Informationen Österreich

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2017-09-25:

[8:50] OE24: Burka-Verbot: Die Polizei übt scharfe Kritik

Dieses Gesetz ist nur eine Beruhigungspille mit kurzer Wirkungsdauer.
 

[7:25] OE24: Prinzessin Kern: Das sagen die Österreicher

KaRo Thaler: Das Pinocchio-Prinzesschen auf der Erbse trotzt nun in der Sandkiste. Liebe rote Entscheidungsträger, bitte schnell die Reißleine ziehen und das Ruder mit HP Doskozil noch schnell herumreißen. Mit dieser Prinzessin geht ihr unter!! Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der schönste Christian im Land?

Kern hat es sich mit der Zeitung Österreich und dessen Herausgeber Fellner verscherzt. Warum wirklich? Das war die einzige grosse Zeitung, die dieses Dossier gebracht hat.WE.


Neu: 2017-09-24:

[13:30] OE24: Das Dossier, das Kanzler Kern erregt

„Ministerriege ist nur bedingt kampagnenfähig und in erster Linie ein ungeführter Haufen. Neben der starken Persönlichkeit Doskozil ragt kaum ein weiterer Minister heraus. Die einen können nicht (Stöger), die anderen sind schwer krank (Oberhauser) und die dritten sollen es nicht machen, denn jeder Auftritt richtet mehr Schaden an (Duzdar). Alles ist unkoordiniert. ...

Tatsächlich unfassbar ist, dass und wie dieses SPÖ-interne Papier an die Öffentlichkeit „gespielt“ wurde. Es wurde nicht gehackt, sondern von SPÖ-Mitarbeitern an die Medien weitergeleitet.

Kern hat also neben seinen persönlichen Schwächen keine Führungsfähigkeit und viele Feinde in der eigenen Partei. Sonst wäre das nicht an die Medien gegangen.WE.
 

[11:35] Unzensuriert: Verurteilter Ex-SPÖ-Bürgermeister Schaden bekommt Job in Arbeiterkammer

Man sieht, wie sich die roten Ratten gegenseitig mit Posten versorgen.WE.
 

[10:30] Staatsstreich.at: Rotweißrote Skandalfibel: Von Kleinigkeiten und richtig viel Geld

[8:15] Kurier: Kern ließ Millionen sausen

Der KURIER ging er Sache nach: Kern sollte als Vorstandsvorsitzender zum Feuerfestkonzern RHI wechseln. Sein Jahresgehalt hätte dort zwei Millionen Euro betragen, das ist etwa das Dreifache von den ÖBB (dort verdient der Generaldirektor 700.000 Euro). Als Kanzler verdient Kern nach Abzug der Parteisteuern 9500 Euro netto im Monat. Der gut dotierte RHI-Posten ist inzwischen übrigens besetzt, mit einem deutschen Manager.

Richtig glaubwürdig ist das aber nicht. Ob RHI wirklich einen Manager mit dieser Persönlichkeit, der immer im staatsnahen Bereich tätig war, zum CEO machen wollte, ist zu bezweifeln. Kern wollte sich im Wahlkampf wohl aufwerten.WE.


Neu: 2017-09-23:

[18:50] Mitteleuropa: Österreich: Pro-Asyl-Vereine kassierten 96 Millionen Förderungen

Wir müssen die also alle mit unseren Steuern finanzieren, da die Politik es so will.WE.
 

[17:15] Massenhaft Morddrohungen: Ehrenmord in Wien: Afghane ermordet Schwester: Anwältin schmeißt hin

[16:20] OE24: Der Kanzler crasht oe24.TV-Interview

In Telefonaten versuchten dann Kanzler-Mitarbeiter die ungewöhnliche Wut ihres Chefs zu erklären. Das bisher geheime Mail des Büros Gusenbauer hätten „mehrere Zeitungen“ bekommen - dem Kanzlerbüro sei es aber gelungen, den Abdruck zu verhindern: „Nur ihr habts das abgedruckt und machts uns den Wahlkampf kaputt.“.

Bei solchen Methoden darf sich Kern nicht wundern, dass die Medien sauer auf ihn sind.WE.
 

[15:40] Leserzuschrift: Kern Bashing kurz vor der Wahl:

Interessant, dass jetzt über Kern so manche Dinge über die gesteuerten MSM herausgeschrieben werden. Über den Kurz, der ja die selbe Pfeife in einer anderen Form ist, hört man nichts. Man will Kurz, wenn man vom baldigen Systemende absieht, offenbar zum Kanzler oder Sonstiges machen. Ich denke, dass dieser zwielichtige Typ , ähnlich wie die Merkel, aufgebaut wurde und für irgend etwas gebraucht wird. Aber für was? - wenn sowieso bald alles im Eimer ist.

Kern und Kurz wissen von dem, was kommt, nichts. Falls man es ihnen sagt, würden sie es nicht glauben. Die Medien hängen sich eben gerne an den vermutlichen Sieger an, während Kern seine Leute die Zeitungen bedrohen lässt.WE.
 

[7:30] Andreas Unterberger: Wie verschuldet ist die Republik?

Vor allem aber sollte man wissen: Die offizielle Quote von 84 Prozent misst nur einen Bruchteil der echten Staatsschulden. Diese liegen in Wahrheit weit über 300 Prozent. Sie bestehen vor allem in Pensionszusagen, die laut Verfassungsgericht durch den Staatshaushalt "garantiert" sind. Für diese millionenfachen Zusagen ist aber kein Cent rückgestellt.

Nein, es wurde nichts rückgestellt, dafür wurden jetzt im Wahlkampf die Pensionen wieder erhöht. Weil wieder Stimmenkauf notwendig war. Dieses System muss weg und kommt weg.WE.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Könnten Sie einmal in blau kurz die Normenklatur erläutern, was in Österreich "Pensionen" sind. Ist das die Rente für die Beamten wie in Deutschland, oder bezieht jeder Rentner in Österreich eine "Pension" und ein Unterschied zwischen Arbeiter/Angestelltem und Beamten wird nicht gemacht? Muss man als Unternehmer auch einbezahlen oder wäre das freiwillig? Muss man als Arzt / Rechtsanwalt usw. dort einbezahlen oder gibt es wie in Deutschland verschiedene Versorgungswerke wo nur der jeweilige Berufsstand versichert ist?

In Österreich verwendet man grundsätzlich den Begriff "Pension" (wenngleich es Sonderbezeichnungen wie zB "Ruhegenuss" bei Beamten gibt). Arbeitnehmer, Beamte, Selbständige (die ab einem bestimmten Umsatz auch pflichtversichert sind, also einzahlen müssen) und weitere Berufsgruppen haben eigene Pensionskassen, für sie gelten auch jeweils unterschiedliche Regeln. So haben zB auch die Notare ihr eigenes System, in dem das Pensionsalter vor wenigen Jahren auf 70 hochgesetzt wurde, um es weiterhin finanzieren zu können.


Neu: 2017-09-22:

[17:00] Unzensuriert: Die SPÖ, der Milliardär und eine „Prinzessin“ als Kanzler

Interessantes über den Bundeskanzler.
 

[16:35] Video: „Wochenblick“-Interview mit „EU-Bauer“ Manfred Tisal


Neu: 2017-09-21:

[12:10] ET: Burka-Verbot in Österreich: Bei Nichteinhaltung droht Festnahme

An der Einwanderung selbst ändert dieses Gesetz nichts.
 

[8:00] Krone: Wie Grüne jetzt ihre Funktionäre vor Pilz warnen

Nach Strategiepapieren der SPÖ und ÖVP- naher Kreise ist jetzt auch eine "Aktivistinnenbroschüre" der Grünen aus deren Parteizentrale geflattert. Darin warnen die Grünen ihre Funktionäre auf drei Seiten eindringlich vor der Wahl von Peter Pilz. Die Vorwürfe: Er handle "zu populistisch" und habe sich "der Kronen Zeitung zu sehr angenähert".

Diese Schwachsinnigen verteilen vegane Kondome als Wahlgeschenke. Kommende Woche endet euer Schwachsinn.WE.


Neu: 2017-09-20:

[19:15] Leserzuschrift-AT zu Alexander Van der Bellen überreicht Donald Trump Brief einer besorgten kleinen Wienerin

Hat unser (nicht wirklich gewählter) Bundespräsident jetzt etwa eingesehen, das er nichts geistig wertvolleres mehr hinbekommt als eine Elfjährige?

Man sieht auch, die Klimawandel-Idoktrinierung ist schon in der Volksschule perfekt. Liebes Mäderl, der unausweichliche Finanzcrash kommt vielleicht noch diese Woche, und wird mit all seinen Folgeerscheinungen (gewaltige Verkehrsreduktion, Ende der Wegwerfgesellschaft) deinen Klimarettungswunsch viel besser erfüllen, als die vermeintlich Mächtigsten der Welt. Schon einmal irgendetwas davon gehört?

Man wundert sich, dass vdB überhaupt noch lebt. Dann macht er solchen Schwachsinn. Näher als beim Bankett kam er natürlich nicht an Trump heran.WE.
 

[18:50] OE24: Silberstein-Geheimakte über Kanzler Kern

Aus dem Dokument: "Kern ist ungemein eitel - eine Prinzessin"

Nur mehr solche Typen steigen in der Politik auf: würg und kotz!WE.
 

[15:50] Krone: Süße Wahlzuckerln, die schwer im Magen liegen

Knapp vier Wochen vor den Nationalratswahlen 2017 überschlagen sich die wahlwerbenden Parteien mit guten Vorschlägen und Forderungen, die man nun urplötzlich im Eiltempo umsetzen möchte. Frei nach dem Motto "Darf's ein bisserl mehr sein?" übertrumpfen sich sämtliche Parteien gerade im Verteilen von Versprechen und Wahlzuckerln, die zu schön klingen, um wahr zu sein.

Die Demokrattie ist eindeutig die teuerste Regierungsform, die es gibt. Aber es gibt sie jetzt nur mehr einige Tage.WE.
 

[11:50] Leserzuschrift-AT: Diskussionsrunde Hofer - Lunacek gestern im TV:

Seit langem habe ich mir gestern wieder einmal eine Diskussionsrunde zu einer Wahl angesehen. Lunacek spricht von Demokratie und Menschenrechte, will aber Österreich als Nationalstaat abschaffen. Österreich soll so etwas wie ein Bundesland von der EU werden. Natürlich ohne das Volk zu fragen, also „echte Demokratie“ und „echte Menschenrechte“ nach dem Verständnis der Grünen. Hofer will natürlich den Nationalstaat erhalten. Eine Diskussion mit jeweiligen dafür oder dagegen Argumenten fand nicht statt, ein Satz, das war es. Lunacek hat, wie immer alle anderen auch, Hofer bzw. die FPÖ ins rechte Eck stellen wollen. Das waren die einzigen Gegenargumente, Gegenargumente die das Thema betrafen gab es so gut wie gar nicht. Dadurch war Hofer ständig in der Verteidigungsposition und hatte daher auch wenig Zeit mit Inhalten zu argumentieren.

Fazit: Wenn man die ständigen Übergriffe/Verteidigungen weglässt, wäre diese Diskussion nach 10 Minuten beendet gewesen. Der Moderator Leitner ist der Aufgabe als Diskussionsführer auch nicht nachgekommen, denn jedes Mal wenn Lunacek einen Angriff auf Hofer startete hätte er das unterbinden müssen und auf Inhalte/Argumente betreffend des Themas hinweisen müssen. Gestern wurde uns von den Grünen eines aufgezeigt: Die EU, die Politiker und die Medien sind die „Sachwalter“ für das Volk, wir bekommen den Stempel – unmündig. Und dieses Spiel läuft seit Jahrzehnten so. Bin ich froh, wenn dieses System weg ist.

Lunacek sprach eindeutig vom Ziel "Republik Europa", also von einem europäischen Staat.
 

[7:00] Krone: Um Wahl zu "retten": SPÖ- Politiker: Schluss mit Rot- Grün in Wien!

"Wir müssen mit den Grünen Tacheles reden, da kann nicht länger der Schwanz mit dem Hund wedeln", sagt der SPÖ- Nationalratsabgeordnete Harald Troch. Bei der Nationalratswahl drohe "speziell wegen Rot- Grün" ein schlechtes Ergebnis. Sein Rat: Er will, dass die SPÖ schon jetzt verspricht, Rot- Grün in Wien nach der Ära von Bürgermeister Michael Häupl zu beenden.

Dieser Abgeordnete weiss offenbar nicht, dass der Bürgermeister von Wien keine Entscheidungsfreiheit hat. Er hat dem Handler zu gehorchen.WE,


Neu: 2017-09-18:

[18:10] ID: FPÖ-Wahlkampfauftakt Strache: Wir wollen keine Minderheit im eigenen Land werden!

[16:25] Standard: Wiener Stadtwerke: Nur ein Prozent der Beamten arbeitet bis 65

44 Prozent werden aus gesundheitlichen Gründen dienstunfähig – ein Drittel wird nach Organisationsänderungen nicht mehr gebraucht

Man nennt es auch das Privilegien-Paradies Gemeinde Wien.WE.
 

[14:10] Kurier: SPÖ-Chef Kern will Mieten noch vor der Wahl senken

SPÖ will Mietrechtspaket ins Parlament bringen: Geht es nach den Sozialdemokraten, sollen künftig die Vermieter die Maklergebühr übernehmen, Grundsteuer und Versicherung zahlen.

Wieder ein Stimmenkauf-Versuch. Zuerst stopft er das Land und die Wohnungen mit Asylanten auf Mindestsicherung voll, dann wundert er sich über die steigenden Mieten.WE.
 

[9:00] Fischer und Leitl schreiben ein Buch: Österreich: Heinz und Christoph sind mit sich zufrieden

[10:45] Den "Geist der Lagerstrasse" können sie bald wieder erleben: im Straflager.WE.


Neu: 2017-09-17:

[12:00] Video: Komplettaufzeichnung: "Fairness-Tour" Bundeswahlauftakt 2017 in Wels

Hofer ab Minute 52 und dann Strache. HC gibt es den politischen Gegnern ganz ordentlich. Für Österreicher ein Must See.WE.
 

[11:35] Andreas Unterberger: SPÖ-Torschlusspanik: Versorge sich, wer kann

Rote Günstlnge, die keine Qualifikation für den Job haben, werden auf Direktorenposten gesetzt.WE.


Neu: 2017-09-16:

[17:30] Unzensuriert: Eröffnung von "Hass im Netz"-Beratungsstelle kostet Steuerzahler knapp halbe Million Euro

[17:45] Krimpartisan:
Eine halbe Million € um Menschen zu verunglimpfen, die sich gegen die genozide Flutung Europas mit inkompatiblen und gewaltbereiten Mohammedanern und kriminellen Gefängnisinsassen aus Nordafrika aussprechen.
Aber wehe euch! die Wahrheit wird ans Licht kommen. Und die wird grausam!

Sie können sich noch nicht vorstellen, wie mit ihnen abgerechnet werden wird.WE.
 

[13:20] Leserzuschrift-AT: Stadtflucht: 

Ich hatte diese Woche ein Gespräch mit einer mir bekannten Mitarbeiterin einer großen Wohnbaugenossenschaft in OÖ. Ich äußerte ihr gegenüber meine Befürchtungen über einen möglichen Ausländerzuzug in meine Kleinstadt, hier wurden und werden in den letzten zwei Jahren mehr Wohnungen gebaut als in den vergangenen 20 Jahren. Die Mitarbeiterin meinte daraufhin, dass dies unwahrscheinlich sei, vielmehr ist es so, dass die Linzer, vor allem junge Familien, aus der Stadt in das Umland flüchten. Aus anderer Quelle weiß ich, dass es in diesem Jahr hier aufgrund der hohen Zahl an Schulanfängern erstmals drei 1. Klassen gibt, wobei es sich hier großteils um einheimische Kinder handelt.

Linz wurde also schon von den Österreichern aufgegeben, man zieht weg, nimmt dadurch sogar den täglichen Mega-Verkehrsstau rund um Linz in Kauf, nur damit man wieder halbwegs sicher leben kann und die Kinder in eine bessere Schule gehen können. Viele Linzer verschulden sich auch mit dem Bau eines Eigenheimes in der Pampa, diese Neubausiedlungen, die ich auch hier beobachten kann, wirken tagsüber, auch in den Schulferien, wie ausgestorben, denn beide Elternteile müssen Vollzeit arbeiten, die Kinder steckt man in eine Ganztagsbetreuung.

Viele, denen es in den Städten zu unangenehm wird, ziehen aufs Land - und wählen dort wieder Grün...

[14:45] Leserkommentar-AT:
In dem Zusammenhang gibt es auch einen anderen Trend in der Linzer Gegend der damit zusammenhängt: Das katholische Stiftsgymnasium Wilhering (10km außerhalb von Linz) kann sich der plötzlich enorm steigenden Beliebtheit nicht mehr wehren, hat soviele Anfängerklassen wie nie zuvor, plant für nächstes Jahr erstmals Aufnahmetests. Ja die Landbevölkerung meidet plötzlich, ihre Kinder in die Stadt zu schicken - sogar katholische Schule darf es jetzt wieder sein!


Neu: 2017-09-14:

[20:00] ID: Sie träumt vom Kommunismus Grüne aus Wien: Österreich-Fahnen sind „Brennmaterial“

[20:15] Krimpartisan:

JA! Für ihren Scheiterhaufen!
 

[16:50] Krone: AK-Studie zeigt: Jede zweite Frau verdient nicht genug zum Leben

Kern fabuliert währenddessen weiterhin von der österreichischen "Erfolgsgeschichte".

[18:15] Über die wahren Usachen sagen die roten Bonzen natürlich nichts: hohe Steuern, Konkurrenz durch Ausländer am Arbeits- und Wohnungsmarkt.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift zu Shitstorm: Eltern empört über Asyl-Schülerlotsen!

Seit heute Realität!! - Böcke als Gärtner!! Als erst kürzlich der Grüne "Lufthunderter-Erfinder" Rudi Anschober mit dieser Schnapsidee daherkam, hatte ich aufgrund der Reaktion von FPÖ-Seite (ist in der Landesregierung, die Grünen nicht (mehr)) noch die Hoffnung, soweit würde es wohl nicht kommen - leider weit gefehlt. Kann man "in Friedenszeiten" unsere Kinder einer noch größeren schulalltäglichen Gefahr aussetzen wie Asylneger als "Schulwegsicherer"? Wer das Foto im Artikel gesehen und für seine Kinder dabei keine Bedenken hätte, sollte seinen Nachwuchs besser gleich verkaufen!!!

Früher hat er Autofahrer terrorisiert, heute terrorisiert er Schüler mit potentiellen Vergewaltigern und Terroristen.WE.
 

[8:10] Krone: Dokument aufgetaucht: Seit wann plante Kurz die Machtübernahme?

Seit etwa einem Jahr. Das war ein Putsch in  der Bundes-ÖVP. Die wirklichen Mächte der ÖVP wie Kammern und Länder greift auch Kurz nicht an.WE.

[10:50] Leserkommentar:
Ich hab mir das „Dokument“ durchgelesen. Es geht nur um Machterhalt bzw. wie man noch mehr Macht bekommt und mit was man SPÖ, FPÖ u. NEOS diskreditieren kann. Nichts, aber absolut nichts steht drinnen was gut für das Volk und Österreich wäre. Wenn jemand einen guten Job macht, für den er vom Steuerzahler bezahlt wird, dann braucht derjenige keine Strategien um die anderen Parteien zu diskreditieren, dann sprechen seine Handlungen für ihn und er hat automatisch die Wähler hinter sich.

Es geht darum, wie man Kanzlerpartei wírd.


Neu: 2017-09-13:

[16:20] Parodievideo à la Falco: Mauer - vor dem Kanzleramt

[13:00] Leserzuschrift-AT zu So sicher ist Österreich „Niemand hat vor, eine Mauer zu bauen!“

Österreich wird zum schändlichen, senkgrubenhaft lächerlichen DDR-Plagiat. Die Argumentation von DDR Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht (1960) und Bundesbrunzler Muslemian Kern klingt idiopathisch stereotyp: "Wir bauen keine Mauer".

Danke für Hartgeld.com Info - in einer Zeit wie dieser - absolut unverzichtbar.

Die Staatsratsvorsitzende der BRDigungsrepublik IM Merkland hält alle Grenzen offen und errichtet immer höhere Mauern und Zäune wider die Gedankenfreiheit.

Mir träumte, unter dem Brandenburger Tor, da baumelte ein Rotes Band, dessen unteres Ende eine Schlinge zierte, bereit zur jederzeitigen Verleihung des erhöhten Ordens am Bande für die hoch geschätzte Staatsratsvorsitzende im Mao Look; das hat mir unlängst ein Freund aus Brasilien geschrieben.

Indessen warten wir auf die große Wanderbewegung der geistigen und köreprlichen Nackerpazl im grünen und roten Sektor, die mit Stahlpeitschen in Richtung Sibirien mit one way ticket zwecks Läuterung ohne Wiederkehr sich zu bewegen haben, angeführt von Lesbe Lunacek und dem Bundesbrunzler Muslemian Kern.

Die kommen alle dran zur Abrechnung und bald. Warum bald steht in meinem heute erscheinden Artikel.WE.
 

[7:50] Krone: Kosten von 120.000 €: Nach "Bonzen- Mauer" jetzt auch "Bonzen- Parkplätze"

Das hat in der Wiener City jetzt gerade noch gefehlt: Eben erst gingen die Wogen wegen der "Bonzen- Mauer" auf dem Ballhausplatz hoch - nun sorgt bereits die nächste Absurdität für empörte Gemüter! Rund um das Ausweichquartier des Hohen Hauses auf dem Heldenplatz sind Dutzende Parkplätze für Politiker und Mitarbeiter reserviert. Die Parlamentsdirektion hat sie für drei Jahre gemietet. Die tatsächlichen Kosten sollen geheim bleiben.

Demokrattie ist eben teuer - für die Steuerzahler. Bald sind wir die Demokratten und deren Quatschbuden los.WE.


Neu: 2017-09-12:

[12:10] Wochenblick: Noch teurer: Jetzt sollen Poller den Kanzler schützen!

[12:45] Warum geben diese Idioten ihr Vorhaben nicht ganz auf?WE.


Neu: 2017-09-11:

[8:35] Presse: SPÖ, ÖVP: Kampf um die Familien spitzt sich zu

Die SPÖ will einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab einem Jahr. Die ÖVP will Väter notfalls verpflichten, den Steuerbonus weiterzugeben.

Und wieder werfen die Polit-Affen mit unseren Steuergeldern zum Stimmenkauf herum, wie es ihnen gefällt.WE.


Neu: 2017-09-10:

[19:00] Unzensuriert: Sieg über Türkenbelagerung: Identitärer Gedenkfackelzug am Kahlenberg

Jetzt kommt die 3. Türkenbelagerung, aber von ganz Europa.WE.
 

[13:15] Andreas Unterberger: Michael Häupl begreift die Zeit nicht mehr

Den Fettwanst lässt der Handler noch nicht weg.WE.
 

[11:00] Leserzuschrift zu Video: Bundeskanzler Christian Kern besucht Bauarbeiter am Ballhausplatz

Am 03.08.2017 beglückte unser "nicht vom Volk gewählter Bundeskanzler" die Arbeiter die vor seinem Büro eine "Anti-Terror-Mauer" errichten, mit Mineralwasser und Wurstsemmeln. Jetzt wo auch das Volk wahrnimmt, dass es sich bei dem Bauwerk nicht um ein für VdB bestimmtes Biotomatenhochbeet handelt, zieht er die Reißleine,und stoppt den umstrittenen Mauerbau. Übrig bleiben die Bürger,deren mühsam erarbeitete Steuergelder, diesmal auf eine ganz besonders sinnlose Weise im Nichts verpuffen.
Wir haben am 15.10. die einmalige Chance die Mauerbauer und die Islamisierungsermöglicherparteien in das Politik-Nirwana zu schicken.

Der Abbruch der Bauarbeiten ist für Kern wahrscheinlich politisch noch schlimmer als ein Weiterbau.WE.

[13:15] Andreas Unterberger über Kern: Die Peinlichkeit dieses Mannes
 

[8:00] Presse: Christian Kerns gefährlicher Plan B

In Opposition hat man nur die Mitarbeiter in der Partei und im Parlamentsklub sowie ehrenamtlich Engagierte. Der Zulauf zu einer Partei, die nicht in der Regierung sitzt, ist aber meist enden wollend, hat sie doch auch keine interessanten Posten zu vergeben. Sei es in der Partei, sei es in der Republik, sei es im staatsnahen Bereich.

Daher kleben sie auch so an der Regierungsbank, denn viele warten auf solche Posten. Und wer sie vergeben kann, ist König. Hoffentlich werden wir euch kommende Woche los.WE.

[13:00] Leserkommentar-AT:
Eines ist auf jeden Fall erkennbar, Kern und somit die SPÖ wird totgeschrieben. Ebenso die Grünen, somit ist eindeutig die Wende erkennbar. Es geht gegen die Parteien und deren Politiker die gegen das Volk regiert haben. Interessant wäre wer die Medien steuert, dass diese sich jetzt gegen die Politiker stellen.

Kern hat so wenig Charisma und macht so viele Fehler, da können die Medien kaum anders.WE.

[14:00] Leserkommentar zu Kern hat so wenig Charisma:

Da dürfte der Kurz etwas schlauer sein. Aber der wird sicher auch ferngesteuert. Das ganze Parlamentarium ist jetzt zum sicheren und sichtbaren Kaschperl - Theater herunter gekommen. Man sieht es auch bei den Gemerkel - Kaschperl - Wahlveranstaltungen: Während das ganze Volk pfeift und trillert, muss diese Kuh ihren langweiligen, verbalen Schwachsinn herunter spulen. Zeit wird es, dass alles jetzt endlich zu einem Ende kommt.

Die Politik muss sich uns als Dreck zeigen. Aber nicht mehr lange.WE.


Neu: 2017-09-09:

[10:45] Leserzuschrift-AT zu Bundeskanzler Christian Kern besucht Bauarbeiter am Ballhausplatz

Die nächste tragische Komödie von SPÖ/ÖVP: Am 3. August besucht Kern mit großer Medieninszenierung die Bauarbeiter am Ballhausplatz und bringt Getränke. Erst im September will SPÖ-Kern via Twitter vom "Bonzenmauerbau" erfahren haben. Eine Verhöhnung der Bürger!

Medienkompetenz sieht anders auch. Als studierter Publizist weiß Kern das auch.
 

[9:50] Daily Franz: Pflicht und Zwang im Kammer-Staat

Der Staat Österreich ist zu einem guten Teil auch über seine sogenannte "Sozialpartnerschaft" definiert. Diese spezielle, nur hierzulande beheimatete Art eines nach außen hin als fast schon symbiotisch demonstrierten Zusammenlebens von Arbeitnehmern und Arbeitgebern wurde im Jahre 2008 sogar in den Verfassungsrang erhoben.

Bei diesem Thema geht es nur um Machterhalt.

[11:45] Noch mehr geht es um schöne Posten für rote und schwarze Parteigünstlinge. Aber nicht mehr lange.WE.
 

[8:30] Krone: Neue Plakatwelle: "Bonzentum": FPÖ- Attacke gegen Kern und Gusenbauer

Kurier: Strache wirbt mit Kurz für noch schärfere Asylpolitik

Fünf Wochen vor der Wahl will Strache die Glaubwürdigkeit von Kurz persönlich und inhaltlich erschüttern. Er fordert: Flüchtlinge zurück in die alte Heimat.

Sagen wir es so: die FPÖ-Granden wissen, was kommt, nur nicht wann. Daher können sie ordentlich zuschlagen.WE.


Neu: 2017-09-08:

[16:45] ET: Österreich: Alle Parteien begrüßen EuGH-Urteil – einzig FPÖ warnt vor „fatalen Folgen“ für Europa

Es geht um das Urteil wegen der Flüchtlingsverteilung. Diese Polit-Affen sind immer noch total Multikulti- und EU-gläubig.WE.
 

[13:00] Andreas Unterberger: Das Paradies und die Wirklichkeit

Eine Analyse der Wahlprogramme. Hoffentlich werden diese Stimmenkäufer schon kommende Woche netsorgt.WE.
 

[11:50] Krone: Ministerium legt Protokolle zur Terror- Mauer offen

[7:30] Krone: Die wunderbare Welt der Wahlversprechen

Wenig Steuern, nie wieder volle Ambulanzen, hohe Pensionen, eine Menge Pflegegeld - müssten Politiker nach der Wahl alle Versprechen umsetzen, wäre es eine wunderbare Welt. Das tun sie aber nicht.

Es wird Zeit, dass wir die Stimmenkäufer und -Fänger der Demokratten zusammen mit ihren Wahlplakaten loswerden. Macht noch einige Fotos davon, um der Nachwelt zu zeigen, wie man uns betrogen und ausgebeutet hat.WE.


Neu: 2017-09-07:

[14:50] Krone: Baustopp für umstrittene Anti- Terror- Mauer!

Es ist bloß von einer Unterbrechung des Baus die Rede. Nach der Wahl wird die Mauer wohl fertiggestellt.
 

[8:00] Kurier: FPÖ-Minister wären für SPÖ Zerreißprobe

Allein die Ressortverteilung würde die Sozialdemokraten vor eine fast unlösbare Aufgabe stellen.

Bald sind wir diese Parteiaffen endgültig los. Darauf die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-09-06:

[15:00] Unzensuriert: Aus für Schnitzel mit Pommes in Amstettner Kindergärten: Kniefall vor moslemischer Allmacht

Uns wurde heute ein Video vom Schulbeginn in einer Wiener Volksschule zugeschickt: es sind massenhaft Kopftuchfrauen zu sehen.WE.
 

[7:50] Krone: Kritik am Kanzleramt: Wiens "Bonzen- Mauer": Viele fordern Baustopp!

Die Polit-Bonzen zeigen uns damit, dass sie etwas Besseres sind, als das Pack, das dafür zahlen muss.WE.


Neu: 2017-09-05:

[18:25] Andreas Unterberger: Der Fußball, Wales und Österreich

Deshalb beschäftige ich mich auch mit einem scheinbar gar nicht sportlichen Aspekt des Länderspiels, einem ganz anderen Unterschied zwischen den Spielern aus Wales und denen aus Österreich, der weit größer ist als das kleine Quentchen Glück, ob ein Ball ein paar Zentimeter in eine andere Richtung geht oder nicht. Das ist das Verhalten der Fußballer bei der Nationalhymne am Beginn. Da hat nämlich jeder walisische Spieler aus vollem Hals mitgesungen, bei den Österreichern nur rund die Hälfte.

Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen Österreich und Deutschland.
 

[7:40] Krone: Sommergespräch": Kern: "Bei Wahlniederlage ist SPÖ in Opposition"

Nein, nicht Opposition, sondern ein echt hartes Straflager in Sibirien ohne Rückkehr.WE.
 

[7:40] Krone: Unmut über Politik: Anti- Terror- Mauer kostet Steuerzahler 1,5 Mio. €!

Das muss ein Handler-Befehl sein. Mitten im Wahlkampf. So dumm können nicht einmal Polit-Affen sein.WE.

[9:00] Leserkommentar-CH:
Und die Bevölkerung bezeichnet man als rechtsextreme, wenn sie sich Sorgen wegen den netten Neuzuzügern und Fachkräften machen. Da verschanzt man sich doch lieber hinter einer Terrormauer.
Übrigens: Weshalb gehen Terroranschläge eigentlich praktisch nie gegen Politiker oder Regierende?

Weil die Politiker gut geschützt und daher keine einfachen Ziele sind.WE.

[10:15] Krimpartisan:
Zum Leserkommentar CH: Wes Brot ich eß, des Lied ich sing...

Die Terroristen essen unser Steuer-Brot, das ihnen von unseren Politikern verabreicht wird.WE.


Neu: 2017-09-04:

[20:00] Leserzuschrift-AT: Traurig,.....aber WAHR!!!!!

Ein Wiener hat seiner Wut Ausdruck verliehen und den unten stehenden Text u.a. der Kronenzeitung übermittelt.
... An alle Österreicher und die Regierung! Man zahlt 1.60 € für den Liter Benzin, 10.-€ oder mehr für die E Card und die Zusatzbeiträge für Medikamente, die die Krankenkassen nicht mehr zahlen. Strom und Gaspreise sind seit drei Jahren um knapp 50% gestiegen. Arbeitnehmer mit einem Arbeitstag von 10-12 Stunden verdienen ca. 1.300.- €, dürfen dank korrupter Gewerkschaften nicht streiken oder Nebenjobs machen, um ein paar Kröten mehr in der Tasche zu haben und damit ihre Familien über die Runden zu bekommen.

Wir haben genug Probleme im eigenen Land, wo man mal anfangen sollte! Was macht unser lieber Staat? Überschwemmungen am Ende der Welt: Wir schicken Hilfskräfte hin! Krieg: Wir müssen mitmischen! Länder sind Pleite: Wir schicken MILLIARDEN hin, damit sich die dortigen Politiker und Banken die eigenen Taschen vollstopfen! Und wer bezahlt´s?........ Wir! Was noch fehlt: In China fällt 1 Sack Reis um und wir schicken jemanden, der ihn wieder hinstellt und im Vorfeld wegen Verdienstausfall 2 Ersatzsäcke per Luftpost hinschickt! Das österreichische Volk erhebt sich!! Sehr geehrten Politiker, du Mutter Theresa der EU!!! Am 1.1.2002 wurde, dank der EURO-Einführung, unser Leben doppelt so teuer wie zu Schilling-Zeiten. Das einzige was seit diesem Datum kontinuierlich gestiegen ist, sind die Lebenshaltungskosten der österreichischen Bevölkerung. Nicht einmal 10 Jahre später sind die ersten Mitgliedsstaaten (natürlich ....völlig unvorhersehbar) Bankrott. Nun sollen die wirtschaftlich noch(!!!!) nicht gescheiterten EU-Länder für einen relativ aussichtslosen Rettungsversuch Milliardenhilfen für diese Länder bereitstellen, um die EU und den EURO über Wasser zu halten und dabei auch noch auf Forderungen verzichten ?!?!?!

In der privaten Wirtschaft wäre ein solcher Vorgang undenkbar. Wäre ein Ende mit Schrecken nicht vertretbarer, als ein Schrecken ohne Ende?!?!!? Hier in Österreich haben wir Familien und Kinder die nicht ausreichend zu essen haben, alte Menschen die schlecht behandelt werden, Patienten die nicht ausreichend versorgt werden - aber wir geben Milliarden (!!!) für andere Länder aus, ohne zuerst dem eigenen Volk zu helfen??!!??!!

Die Ausländer-Invasion auf unsere Kosten wurde noch vergessen.WE.
 

[16:50] Kurier: Teil eins des Kurz-Programms: Steuern senken, Sozialhilfe kürzen

Nichts Neues unter der neuen ÖVP-Sonne. Natürlich ist es ein Wählerkauf-Programm.WE.
 

[15:00] Wilmont Franta: Wien ohne echte Wiener?

[15:10] Krimpartisan:
Ein genialer Artikel! MUST READ! Er zeigt so schön die von den Gutmenschen verdrängte und verzerrte Wirklichkeit am Beispiel der wunderschönen Stadt Wien. Es war einmal eine der schönsten Städte der Welt.

Und wird es wieder sein: im neuen Kaiserreich.WE.
 

[14:00] Leserzuschrift-AT: versenkbare Poller am Ballhausplatz:

4.9.2017: 13:30: ORF 2: Mittag n Österreich:
Tiefe und breite Gräben am Ballhausplatz vor Bundeskanzleramt ausgehoben für Technik von versenkbaren Pollern. Die Volksverräter schützen sich. Was mit dem Pöbel passiert ist denen ja nachweislich egal. Hauptsache wir zahlen auch noch für diesen Blödsinn Steuern. Es wird immer unerträglicher. Die kommen nicht mal auf die Idee, daß eine Kugel über Poller fliegt...

Die haben Angst vor LKW-Terror. Ohne diese Poller macht die Mauer auch keinen Sinn.WE.
 

[11:30] Krone: Zu krank für Magistrat, jetzt Auftrag im KH Nord

Das vielleicht größte Heilungswunder seit Lazarus von Bethanien dürfte jetzt in Wien- Floridsdorf dokumentiert sein: Berufsfeuerwehr- Offizier E. ging aufgrund "dauernder Dienstunfähigkeit" mit 54 Jahren in Pension - und führt jetzt munter und frisch ein Brandschutz- Unternehmen. So verdient E. mit seiner Firma bei gleich sieben städtischen Großaufträgen mit, etwa auch bei der Milliardenbaustelle Krankenhaus Nord.

So richten es sich die Beamten. Sie können auch bei solcher Frühpension unbeschränkt dazuverdienen.WE.


Neu: 2017-09-03:

[17:00] Unzensuriert: "Schweigegeld" an Studienautoren? Schwere Vorwürfe gegen Stöger-Büro wegen Sozialversicherungs-Studie

[15:40] Andreas Unterberger: Sicherheit gegen Terrorismus? - Brauch ma ned

[10:40] Unzensuriert: ÖVP-Chef Kurz wünscht Moslems ein frohes Schlachtfest, bei dem unzählige Tiere qualvoll verbluten

Dass er damit bei den Wählern nicht ankommt, müsste er wissen. Handler-Befehl?WE.

[11:00] Krimpartisan:
Kurz gesagt: strunzdumm und abgrundtief schlecht. Also wohl prädestiniert als nächster Kanzler...
 

[10:30] Kurier: "Der Wohlstand muss vor der Verteilung geschaffen werden"

Ein Teil der ÖVP wollte mit uns arbeiten, ein Teil aber nicht. Wir haben eine Reihe von Vorschlägen gemacht, wie wir z.B. die Forschungsinstitutionen von 24 auf drei reduzieren, damit könnten wir dutzende Geschäftsführerpositionen, Dienstautos reduzieren. Aber das war nicht möglich, weil die ÖVP sich schwer tut eigene Günstlinge mit den harten Tatsachen zu konfrontieren. Das ist das Grundübel in Österreich, dass wir zu viele aufwendige Strukturen haben, die in der Sache nicht begründet sind, durch alle Bereiche. Da war auch die SPÖ nicht ganz unschuldig.

Das ist bei der SPÖ auch nicht anders. Auch dort haben die Parteigünstlinge Vorrang vor dem Volk. Der Kurier-Chef hat den Kanzler ganz schön gebissen.WE.
 

[15:50] Krone: FPÖ-Chef Strache: "Anti- Terror- Mauer zeigt die schäbige Doppelmoral"

[8:40] Daily Franz: Die ultimative Verhöhnung des Volkes

Ein paar Tage später lesen wir Zeitungsmeldungen, die ebenso irritierend wirken: Der Wiener Ballhausplatz soll mit einer Betonmauer gesichert werden, damit das österreichische Kanzleramt in Zukunft vor Anschlägen geschützt ist.

War das vielleicht ein Handler-Befehl an den Kanzler, damit er seinem Volk zeigen muss, dass er selbst Angst vor der Terroristen hat, die er als ÖBB-Chef geschleppt hat?WE.

[9:00] Leserkommentar-AT:
Die Elite schützt sich mit Mauern und das gemeine Volk mit einer Armlänge Abstand. Aber unsere Grenzen die die Österreicher nachhaltig schützen könnten, bleiben wegen dem EU und Multikultiwahn offen. Eine Schande. Wählen wir diese feige Regierung am 15.10 ab.

Abwählen geht nicht, weil die sicher die Wahlen fälschen. Wir warten auf den Krieg mit dem Islam, dann sind die alle weg.WE.

[10:45] Leserkommentar:
Dass die SPÖ nur 15 % bekommt, ist ausgeschlossen. Die SPÖ hat mindestens 20 % Kernwähler (Pensionisten, Post- und ÖBB-Bedienstete, Mindestsicherungsempfänger und sonstige vom Steuerzahler Saugende, die diese Arsch-Partei auf alle Fälle wählen - egal was passiert). Außerdem werden wir am 15. Oktober die größte Wahlfälschung aller Zeiten in Österreich sehen. Da können wir uns sicher sein. Ich schätze,dass rund 40 - 45 % der Österreicher FPÖ wählen werden; man wird dieser Partei aber aufgrund der massiven Fälschung keinesfalls mehr als 25 - 30 % zugestehen, je nach Ergebnis für die Rotärsche.
Die Linken haben das Kommando, das müssen wir ehrlich zugeben. Aber ich hoffe nicht mehr lange und dass danach alles Linke unter schwerster Strafe für immer verboten wird.

Das gestern war eine Online-Umfrage, bei soetwas nehmen die Computer-Affinen teil. Falls diese Wahl noch stattfindet, was ich derzeit eher bezweifle, dann können wir uns auf jeden Fall auf eine gigantische Wahlfälschung einstellen - wie letztes Jahr bei der Präsidentenwahl, wo Hofer bei der 1. Stichwahl etwa 65% der Stimmen bekommen hat.WE.

[10:50] Leserkommentar: Die Politaffen igeln sich für alle sichtbar ein.

Das Volk wird sichtbar provoziert. Aber den meisten Schafen ist das völlig egal. So lange in unserem Wohlfahrts- Schlaraffenland monatlich die Rente, das AL-Geld oder sonst irgend welche leckeren Förderungen ausbezahlt werden, sich jeder die Bäuche vollfressen und vollsaufen kann und die vielen unnötigen Staats- und Verwaltungsjobs erhalten bleiben, wird sich niemand muxen. Nur die paar wirklichen Leistungsträger regen sich auf. Aber die nimmt niemand ernst, weil sie sowieso in der Minderheit sind und als ungebildet oder ewig “Gestrige“ gelten.
Wird das ein böses Erwachen geben, wenn das Sozial - Schlaraffenland abrupt abgebrochen wird. Dann werden sich alle aufregen und die Faulenzer am aller meisten.

Sobald das Bankkonto nichts mehr hergibt und die Moslems über uns herfallen, dann wird es ernst. Wird jetzt jeden Tag kommen.WE.


Neu: 2017-09-02:

[16:20] Mit Online-Wahlumfrage: Urlaub mit Kanzler? Wirbel um ORF-Leitner vor Talk

Direkt zum Kanzler wählen würde ich...
... Christian Kern (SPÖ). 15 %
... Heinz-Christian Strache (FPÖ). 53 %
... Sebastian Kurz (ÖVP). 28 %
... keinen/einen anderen Kandidaten. 4 %
Insgesamt 35455 Teilnehmer

Das ist das rote Blatt Heute. Die Volkswut muss gigantisch sein.WE.
 

[15:15] Presse: Ministerweisung nach Bootsunfall? FPÖ, Grüne greifen Sobotka scharf an

Möglicherweise hat der Minister in einer anderen Sache nicht gespurt, so dass jetzt diese Intervention rauskommen soll.WE.
 

[13:25] Andreas Unterberger: Die SPÖ als "Wahrheits"-Hüterin

Es war zu erwarten gewesen: Die SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar hat den Auftrag für eine auf Steuerkosten organisierte Internetkontrolle an eine total parteinahe Organisation vergeben. Der Privatverein "Zara" (nicht zu verwechseln mit der spanischen Kaufhauskette) hat bisher vor allem von Geldern gelebt, die ihm das rotgrüne Wiener Rathaus zugeschoben hat.

Die ÖVP erweist sich einmal mehr als helfende Hand.

[14:40] Diese Staatssekretärin ist eindeutig ein islamisches, trojanisches Pferd, ähnlich wie diese deutsche "Integrationsbeauftragte". Hier geht es darum, Kritik am Islam strafrechtlich zu verfolgen. Mit dieser Zara hatte ich auch schon zu tun. Aber sie werden nicht mehr viel Zeit dafür haben.WE.
 

[12:40] Unzensuriert: Sex-Attacke im Taxi: Türkischstämmiger Lenker als mutmaßlicher Täter ermittelt

Passend dazu schockt jetzt eine Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage von FPÖ-Abgeordneten. Mit Ausnahme des Burgenlandes sind in ganz Österreich die sexuellen Übergriffe auf Frauen zwischen 2014 und 2016 deutlich angestiegen. Und der Anteil der ausländischen Tatverdächtigen hat überproportional zugenommen. Mit 1.491 Delikten steht Wien an der einsamen Spitze. Das Innenministerium musste zugeben, dass der Ausländeranteil bei diesen Verbrechen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung enorm ist - so gab es 70 Prozent mehr tatverdächtige Ausländer.

Der Taxifahrer ist weiter auf freiem Fuß und wohl mit dem Taxi unterwegs. Wer garantiert dafür, dass keine weitere Tatbegehungsgefahr besteht?
 

[8:20] Kurier: Bürokratie: "40 Tonnen Papier für die Einreichung"

Ofner schilderte plastisch die Bürokratie bei der dritten Flughafenpiste: Schon für die Einreichung seien 20.000 Seiten nötig gewesen – vorzulegen in 37-facher Kopie. "Also 40 Tonnen Papier, damit das Verfahren überhaupt begonnen werden konnte." Im Laufe der Zeit (inklusive teurer Gutachten) sei das Volumen des Aktes dermaßen gewachsen, dass ein Mensch, der sonst nichts anderes zu tun habe, mittlerweile zweieinhalb Jahre brauchen würde, um ihn komplett durchzulesen. Bisherige Verfahrenskosten: 100 Millionen Euro. "Es muss einem Land sehr gut gehen, dass es so etwas aushält", meinte Ofner. Mikl-Leitner ergänzte, dass man schon für eine "läppische Umfahrung" acht bis zehn Jahre Verfahrenszeit brauche. "Da könnte man wirklich viel Geld in der Verwaltung sparen"

Das ist die heutige Umwelt-Bürokratie, die alles verhindert. Kein Politiker wagt es, dagegen wirklich vorzugehen. Sie lamentieren nur. Weg mit diesem System.WE.

[10:15] Der Silberfuchs:

Beim Frühstück einen (mathematischen) Überschlag zu machen ist ein besonderer Leckerbissen. Die Papierformate lauten A0, A1, A2, A3 und hier nehme ich an A4=1/16qm oder 16 Blatt = 1qm zu 80g ... 20.000 Seiten / 16 = 1250qm × 80g = 100.000g × 37 (Kopien) = 3.700.000g + 100.000g (für die Urschrift) ergibt ca. 3,8 Tonnen allein an bedrucktem Papier + unzählige (vielleicht 1000...1200 Stück) Aktenordner (zu je ca. 365g).

Wie viele Bäume müssen hier sterben, nur damit irgendein selbstverliebter Bürokrat auch eine Kopie dieses Planes in seinem Archiv stehen hat? Und liebe Schreiberlinge: Ja, es ist eine unglaubliche Bürokratie, die man sich hier leistet. Diese wird aber bald gehen. Mathematik wird hingegen bleiben. Wo waren Sie auf der Schule? Was können Sie noch außer schlecht rechnen? Werden Sie es überleben, wenn diese Bürokratie geht ...?

[13:00] Wie viele Bäume da draufgehen, ist den meist grünen Bürokraten völlig egal. Haupsache, sie haben ihre Jobs und können sich darin wichtig machen.WE.

[14:55] Leserkommentar-AT:

Vorsicht mit Zahlen, die vom VIE geliefert werden! Dort dreht man sichs, wie mans (persönlich?) braucht. Die sind dort selbst Bürokratieproduzenten par excellence. Man darf nicht vergessen, es handelt sich um eine halbstaatliche Organisation. Was die dritte Piste betrifft, gibt es jede Menge gute Argumente dagegen. Es hapert z. B. jetzt schon an entsprechender Infrastruktur, um den FH problemlos zu erreichen (verstopfte A4, ein Zuggleis...). In den Skylink hat es schon nach zwei Jahren das erste mal das Regenwasser durch die Decke gedrückt und man hat wieder die klassischen Plastikwannen auf den Gängen stehen, wobei man Acht geben muss, dass man nicht angespritzt wird, wenn man sich vorbeischlängelt.

Auch die fantastische Zahl der Arbeitsplätze, die neu geschaffen werden sollen, ist aus der Luft gegriffen. Interessiert man sich doch jetzt schon mehr für „einfache Leute“ aus Osteuropa statt für den ansässigen Österreicher. Man sollte einen neuen FH nordöstl. von Wien bauen. Platz genug. Hat man vor ein paar Jahren nicht sowieso bemängelt, dass es auf der „anderen“ Seite der Donau zu wenig Zuzug gibt?


Neu: 2017-09-01:

[17:50] Krone: Pilz wirbt mit "Aufruf zur Selbstverteidigung"

Auf manche Formulierungen in Peter Pilz' neuem Buch "Heimat Österreich" könnten FPÖ- Stratege Herbert Kickl und H.- C. Strache etwas neidisch sein: Der Ex- Grüne betitelt etwa ein Kapitel mit "Angriff auf Europa", ein anderes mit "Österreich schützen". Auf den 137 Seiten finden sich ziemlich viele harte Statements gegen Islamisten, aber auch gegen Rechtsextreme, Nationalisten und auch gegen die Regierungsparteien. Die "Krone" durfte das erste Buch des Listen- Gründers und Aufdeckers Peter Pilz vorab lesen.

Mit seinen Ansichten und Forderungen ist Pilz da sehr weit auf FPÖ-Linie. Ob ihm die Wähler das abnehmen?WE.
 

[7:15] Kurier: Tschetschenen-Bande unter Terrorverdacht

30000 von diesen Tschetschen gibt es in Österreich. Die sind unglaublich gefährlich. Warum schiebt man die nicht in das sichere Russland ab? Man darf wohl nicht, weil diese Tschetschenen noch als Terror-Offiziere wüten sollen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at