Informationen Schweiz

Diese Seite befasst sich mit spezifisch Schweizer Themen, sowie Liechtenstein.

Neu: 2016-12-08:

[12:20] Leserzuschrift zu Nächste Ostmilliarde wird fällig – und das Volk hat nichts zu sagen

So werden die Eidgenossen von ihrer reGIERung verraten und verkauft.

Auch dieser Regierungs-Dreck kommt weg.


Neu: 2016-12-07:

[18:00] 20min: Doris Leuthard ist die neue Bundespräsidentin


Neu: 2016-12-06:

[11:15] Anonymus: Schweiz: Panzer an der Grenze zu Italien

[11:10] Blick: 500'000 Franken für Hillary: Burkhalter verteidigt Zahlung an Clinton-Projekt


Neu: 2016-12-05:

[12:50] BZ: Das Fürstenhaus trickste die Nazis aus

In Bern zeigt das Liechtensteiner Fürstenhaus Teile seiner Kunstsammlung. Erbprinz Alois erzählt, wie sein Grossvater wertvolle Gemälde vor den Nazis rettete. Und sagt, wo er sich ein besseres Verhältnis zur Schweiz wünscht.

Der Prinz sagt, dass sein Haus das Land vor den Nazis auf eigene Art gerettet und damit verteidigt hat. Ich nehme an, die Deutschschweiz bekommt ihn als Landesfürsten.WE.


Neu: 2016-12-04:

[16:45] Leserzuschrift zu Parteitag SP Schweiz Die SP will «letztlich» immer noch in die EU

Die SP EU-Träumer wünschen sich noch immer den Beitritt in die sinkende EU-Titanic.

Diese Sozen sind so gehirngewaschen, dass die gar nicht bemerken dass die Titanic schon ziemlich vollgelaufen ist.WE.
 

[12:40] Leserzuschrift zu Der Prophet des Untergangs Der Rassist Piero Falotti sorgt im Wallis für einen Skandal

Der Überlebensspezialist und erfolgreiche Autor, der gerne im Umfeld der rechtsextremen französischen Gruppierung Egalité et Réconciliation auftritt, ist sich sicher: Die Kriegstage werden kommen. Da werde es Waffen brauchen. «Konflikte werden nicht bei einer Tasse Tee geregelt», sagt der 45-Jährige. Und lacht.

Alle diejenigen, die ihn jetzt verhöhnen, diffamieren, diskreditieren und kriminalisieren werden (hoffentlich) im Krieg jämmerlich untergehen!

Die linken Gutmenschen vom Tagesanzeiger können sich das selbstverständlich nicht vorstellen.WE.


Neu: 2016-12-02:

[19:45] Zeit zum Ausmisten: Schweizer Bevölkerung Mehr als ein Drittel hat Migrationshintergrund

[19:40] Tagesanzeiger: So grün ist der Nationalrat

Aber nicht mehr lange.


Neu: 2016-11-29:

[12:25] Vier von fünf Einwanderern nicht entsprechend qualifiziert: Zürich hielt Studie zur Zuwanderung zurück

Man kann davon ausgehen, dass viele der qualifizierten Arbeitnehmer aus Deutschland kommen.


Neu: 2016-11-26:

[13:30] Leserzuschrift zu Armut in der Schweiz «Ich spare, wo ich kann – schon Käse ist zu teuer»

«Wir entscheiden so, dass nur einer von Ihnen aufs Sozialamt muss», habe ihr der Richter bei der Scheidung gesagt – und damit sie gemeint. Clara L.* (46) schlägt sich trotzdem ohne Sozialhilfe durch und sorgt nebenbei noch für ihre drei Kinder im Teenager-Alter. «Ich wollte dem Sozialamt nicht noch meine Schulden zurückzahlen müssen, sobald die Kinder aus dem Haus sind», sagt die Thurgauerin.

Fast alle Kantone verlangen Rückerstattungen von rechtmässig bezogenen Sozialgeldern, wenn sich herausstellt, dass der Bezug illegal war oder wenn man nach überstandener Abhängigkeit resp. sobald sich die Lebensumstände ändern und man dadurch „wieder zu Geld kommt“.

Warum hat sich die Frau eigentlich scheiden lassen?

Der greift zu: Der frechste Asylbewerber der Schweiz


Neu: 2016-11-21:

[12:45] Freeman: Schweizer Kampfjets bedrängen russisches Flugzeug


Neu: 2016-11-20:

[9:00] Leserzuschrift zu Hervé (†27) bei Einsatz in Bex VD erschossen Demonstration gegen Polizeigewalt in Lausanne

Genf die Stadt der Migranten. Wegen dem Französisch ist Genf als Einbürgerungsort bei den Negern beliebt.

Hoffentlich macht König Luis XX mit diesen Linken kurzen Prozess.

[12:50] Leserkommentar-DE: Wer bei der Polizei arbeitet, weiß um die Problematik des Angriffs mit einem Messer.

Ein solcher Angriff ist lebensgefährlich. Beispiele gibt es aus der Vergangenheit reichlich, teilweise kamen dabei sogar mehrere eingesetzte Beamte zu Tode. Die einzig mögliche Verteidigung ist massiver Schußwaffengebrauch, insbesondere wenn es in geschlossenen Räumen zu solchen Vorfällen kommt. Dies lag wohl auch in der Schweiz vor.
Dabei muss es sich noch nicht einmal um eine Person aus Schwarzafrika handeln, die nach mittlerweile aus den Haftanstalten veröffentlichten Kommentaren selbst da noch hochaggressiv und schwer zu betreuen sind. Persönliche Erfahrungen lasse ich einfach mal außen vor.

Verschärft werden diese Situationen durch den Einsatz von sogenannten "getarnter Waffen". Bitte einfach mal diesen Begriff googeln und auf Bilder gehen. Häufig sind die eingesetzten Waffen als solche nicht erkennbar und verleiten die Beamten zu Arglosigkeit mit entsprechenden Konsequenzen.

Die Bevölkerung sollte einfach nur froh sein, dass es noch Leute gibt, die bereit sind, diese Drecksarbeit zu machen und bei jedem Einsatz gegen diese Aggressoren ihr Leben riskiert.

Daher wird die Polizei auch mit fliegenden Fahnen zu den neuen Kaisern und Königen überlaufen.WE.

[13:00] Leserkommentar-AT zu Verteidigung: Bloß ein Messer, oder?

Hier ein sehr interessanter und möglicherweise lebensrettender Beitrag zum Thema Messerangriff! Bitte auch Polizisten! und Security-Mitarbeiter aufmerksam lesen!


Neu: 2016-11-19:

[11:55] Genf: Hier werden am meisten Ausländer eingebürgert


Neu: 2016-11-18:

[13:40] TA: Sozialchefin zahlt ihren Anwalt mit Steuergeld

[14:00] Diesen Artikel sollte man ganz durchlesen, dann erkennt man, wie unfassbar geldgierig manche Politiker sind. In Wirklichkeit geht es hier um Sozialbetrug.WE.

[14:30] Leserkommentar-AT:
Die Geldgier des Einzelnen ist inzwischen so grenzenlos wie das ganze absurde Finanzsystem. In meiner Jugend hat man gesagt, der verkauft noch seine Großmutter an den Teufel. Heute ist alles nur um Größenordnungen verschoben, Richtung Wahnsinn. Hier hilft nur noch Eines: Der Reset-Knopf!


Neu: 2016-11-13:

[19:15] Die Staatsparasiten der Schweiz auch: Der Bund überwies den Clintons eine halbe Million

[16:30] Leserzuschrift zu Trump und Putin sollen sich in der Schweiz treffen

Wir haben im Moment die Situation, dass in der Öffentlichkeit fast nur noch Alt-Bundesräte sagen, wie es mit dem Land - von ihnen aus gesehen - weitergehen solle. Die amtierenden Bundesräte eilen jedoch duckmäuserisch lieber nach Brüssel um sich beraten zu lassen und machen dann im stillen Kämmerlein ab, wie man den Volkswillen am besten übergehen und die Bundesverfassung aufbrechen kann.

Die wissen alle nicht, was kommt: die Schweiz wird auf 2 Monarchien aufgeteilt.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
So wie es im Fürstentum Liechtenstein ist fände ich es ideal. Ein Fürst der von seinem Volk angesehen ist und der sehr volksnah ist. Aber auch dort gibt es Strömungen die ihm das Wasser abschneiden wollen.

Ich nehme an, der Fürst von Liechtenstein bekommt die Deutschschweiz dazu. Unter dem neuen, Deutschen Kaiserrreich.WE.


Neu: 2016-11-12:

[13:50] Leserzuschrift-CH zu Nach Trump: Die Schweizer Linke zweifelt an sich selber

Das Wehklagen hat begonnen: Die völlig hirnlosen Linken-Grünen-Roten im Jammertal! Aber sie raffen es immer noch nicht, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Das Gute an Trump’s Sieg: Jetzt tritt offen zutage, wie abhängig die Schweiz von den VSA ist.
 

[10:20] Mitteleuropa: Schweiz: Inländervorrang und Personenfreizügigkeit


Neu: 2016-11-08:

[17:15] Mitteleuropa: Schweiz: Kein Landesverweis für schwerkriminellen Serben

Wieder durch links-grüne Richter.
 

[16:50] Leserzuschrift zu Qaasim Illi attackiert Schweizerische Bundesanwaltschaft «Zensur wie in einer Bananenrepublik»

Abdel Azziz Qaasim Illi (* 1982 als Patric Jerome Illi in Schaffhausen; heimatberechtigt in Bonstetten) ist ein zum Islam konvertierter Schweizer Informatiker und Vorstandsmitglied des Vereins Islamischer Zentralrat Schweiz (IZRS).
Seine Frau Nora Illi (geboren am 3. April 1984 in Zürich) ist ebenfalls Konvertitin, ehemals in der Zürcher Punk-Szene aktiv, ist Polygrafin von Beruf und Frauenbeauftragte im Islamischen Zentralrat Schweiz (IZRS).
Die Illi’s haben zusammen fünf Kinder.

Man sollte sie als Terroristen einsperrren oder nach Saudiarabien deportieren.


Neu: 2016-11-07:

[12:45] Leserzuschrift zu Rechtsextreme in der Schweiz Treffen von Neonazis im Wallis verhindert

Die Versammlung sei im Vorfeld nicht angemeldet worden und deshalb auch nicht bewilligt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Aber Türken dürfen das (siehe TA vom 04.11.2016 „Verhaftungswelle in Türkei treibt Kurden auf die Strasse. Gemäss Polizei eine unbewilligte Kundgebung.“)

Die selbe Gehirmwäsche auch in der Schweiz.


Neu: 2016-11-06:

[12:30] Leserzuschrift zu Mehrheit der Schweizer lehnt Islam als Religion ab

In allen Parteien der Schweiz sitzen heute die Nachkommen der „ehemaligen Kosovo-Flüchtlinge“ (Kosovo-Krieg 1989 – 1999)
Siehe hier „Kampf um die neuen Schweizer“ http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/kampf-um-die-neuen-schweizer/story/15034089
und hier „So wählen eingebürgerte Schweizer“ http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/politik/so_waehlen_eingebuergerte_schweizer/

Die Jahre 1998/99 kann man als Schicksalsjahre der schweizerischen Asylpolitik bezeichnen!
«Wir werden die schwierige Lage meistern.» Dieses Zitat stammt nicht etwa von der deutschen Bundeskanzlerin ¬Angela Merkel, und es hat auch keinen Bezug zur aktuellen Flüchtlingskrise. Es stammt von Alt-Bundesrat Arnold Koller. Gesagt hat der CVP-Politiker den Satz am 20. Oktober 1998.

Die Entfernung von Politik und Islam wird das Problem lösen.
 

[10:50] Leserzuschrift-DE zu Gewalttäter muss für 15 Jahre ins Gefängnis

Wegen Mord- und Raubversuchs sowie mehrfacher Vergewaltigung hat das Bezirksgericht Bülach einen Somalier zu 15 Jahren Freiheitsstrafe und einer stationären Maßnahme verurteilt.

Somalier sollte dringend von jeglicher Möglichkeit, Asyl zu erhalten, ausgenommen werden. Denn was die Regierungen anstellen mit den Hereinlassen von Somaliern, ist aktive Beihilfe zu massenhaften Straftaten. Denn Wissenschaftler urteilen so: Menschen aus Somalia haben nur einen IQ 68, das ist knapp an der Grenze zum Schwachsinn! Ein Drittel der Bevölkerung gilt als geisteskrank!

Endlich einmal ein relativ hartes Urteil. Dieser Kriminelle hat schon eine lange Liste von Straftaten und wurde trotzdem nicht aus der Schweiz abgeschoben.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE:
Naja relativ hartes Urteil ist übertrieben, in Anbetracht dessen was der Vogel alles getrieben hat. Ich könnte Ihnen das angemessene Urteil mitteilen, allerdings müßte ich dann mit politischer maximal Verfolgung rechnen, da ja das Wohl des Täters in Merkelstan über alles geht.

[15:30] Leserkommentar-DE:
in dem Artikel steht was von stationärer Maßnahme für den Täter. Folglich sind sich die Behörden im Klaren, daß dieses "Tier" nicht anders kann, weil es einfach zu dumm ist. Es kann die Konsequenzen seines Tuns nicht einschätzen, geschweige denn verstehen. Deshalb kommts hier in die Klapse. In seiner Heimat hätte man es ausgesetzt oder einfach gegrillt, oder es wäre ein Häuptling geworden, je nach Tat.
In DE gilt jemand unterhalb eines IQ von 80 als debil.
Man hätte die Affrikaner so leben lassen sollen, wie sie es seit Jahrtausenden gemacht haben. Die leben in den Tag hinein, planen nix, sondern nehmen sich, was der Dschungel oder die Wüste hergeben.

Wie Tiere wird man sie bei der Abrechnung mit ihnen behandeln.


Neu: 2016-11-04:

[10:25] 20min: Im Kanton Zürich leben 7 minderjährige Verheiratete


Neu: 2016-11-03:

[11:15] Leserzuschrift zu Die fast beste Freundin fand nette Worte für die Schweiz

Bundespräsident Schneider-Ammann entlockte Kanzlerin Merkel ein Zugeständnis in der Europafrage.

Das Treffen der „Transatlantiker-Marionetten“ ! Ich kann gar nicht so viel essen wie ich k...en könnte!

Die Hochverräter an ihren Völkern haben sich in Berlin getroffen.


Neu: 2016-11-02:

[16:45] Leserzuschrift-DE zu Schweiz Imam soll zu Mord an moderaten Muslimen aufgerufen haben

Wer nicht bei ihm betet, muss getötet werden: So soll ein Imam in der Schweiz gepredigt haben. Jetzt ist er in seiner Moschee festgenommen worden.

Dann sind wir Kuffar ja "erst recht" dran. Dass muss dieser Drecks-Musel gar nicht erst erwähnen, denn es ist eine Selbstverständlichkeit.

Ja, da können wir etwas erleben. Wenn dieser Imam nur zum Töten der Kuffar in der Schweiz aufgerufen hätte, wäre ihm wahrscheinlich nichts passiert.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2016 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at