Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2017-07-20:

[9:30] Anonymus: Zwölf Minuten bis zum Stromausfall: Wie die Bundesregierung mit dem Leben der Bürger spielt

Im Artikel steht, wie abgeschaltet wird, wenn es im Netz kritisch wird. Leider kann man aus dem Artikel nichts kopieren.WE.

[10:40] Ich wurde darauf hingewiesen, dass, wenn man im Firefox auf Reader View geht, doch rauskopieren kann. Warum Anonymus seine Artikel in der Normalansicht sperrt, weiss ich nicht.WE.
 

[8:35] F100: Wertvoller als alles Gold der Erde Diese zehn Staaten besitzen die wertvollsten Bodenschätze der Welt


Neu: 2017-07-15:

[17:40] ET: Stromkunden: Neben der Energiewende müssen auch die Strafzinsen der Ökostrom-Umlage finanziert werden

Auch das soll den Hass auf die Demokratten noch steigern.WE.
 

[8:00] Focus: Sonst haben Sie bald einen Vertrag am Hals Dreiste Stromanbieter rufen an: Auf eine Frage sollten Sie nie antworten

Eine dreiste Masche haben sich einige Stromanbieter ausgedacht: Sie rufen Verbraucherinnen und Verbraucher an und fragen beiläufig nach der Nummer des Stromzählers sowie der Kontonummer. Wer das verrät, hat bald einen neuen Stromvertrag am Hals.

Diese Branche ist so total überbesetzt, sodass mit diesen Mitteln der "verbrannten Erde" vorgegangen wird. Die wirklichen Eliten werden sich nach dem Crash neben andern Infrastrukturen auch die Energienetze über ihre Fonds kaufen. Dann gibt es wieder natürlich Monopole.WE.


Neu: 2017-07-04:

[15:00] Staatstreich.at: Magere Bilanz des Modellversuchs zu grüner Energie – Energy Matters


Neu: 2017-07-03:

[15:00] ET: Wirtschaft fordert Sofortmaßnahmen zur Senkung der EEG-Umlage – Höchste Strompreise in der EU

"Die deutschen Mittelständler zahlen die höchsten Strompreise in der EU, doppelt so viel wie ihre französischen Kollegen", sagte DIHK-Präsident. Er legte ein Positionspapier mit Sofortmaßnahmen zur Senkung der EEG-Umlage vor.

Auch hier zieht "Grün" nicht mehr und regt sich Widerstand.WE.

[16:00] Krimpartisan:
Verlogenes Pack! Nur wenn's ans eigene Portemonnaie geht, dann plötzlich ändert sich die Meinung.

Bisher war es diesen Funktionären egal, jetzt nicht mehr.WE.
 

[12:30] JW: Studie: Solaranlagen umweltschädlicher als Kernkraftwerke


Neu: 2017-07-01:

[15:45] ET: Bericht: Bund indirekt an Atomkraftwerken in Belgien beteiligt


Neu: 2017-06-30:

[12:15] Silberfan zu Kinder aus brennendem Kindergarten gerettet

Und wieder brennt die Dämmung, dieses mal erwischte es einen Kindergarten in Bayern. Zum Glück kam niemand zu Schaden, doch in Folge des Brandes gab es obendrauf auch noch Stromausfall, damit es sich auch richtig lohnt.


Neu: 2017-06-28:

[13:00] Video: Wärmedämmung: Todesfalle Styropor? - Welt der Wunder

[8:35] Silberfan zu Feuergefahr in Wuppertal Parallelen zu London: Hochhaus wegen Fassadendämmung geräumt

Der grüne Dämm-Wahnsinn offenbart sich, es ging auch hauptsächlich nur um die Kohle, es warten auch noch weitere Katastrophen auf uns und wir hoffen das die Entscheidungsträger für die Schäden persönlich haften und auch mit Händearbeit wieder beseitigen müssen.

Vor einigen Jahren "mussten" das alle machen, egal mit welchem Dämmstoff. Derzeit geraten die Verantwortlichen wegen der Feuergefahr in Panik.WE.

[10:30] Der Bondaffe:
Wo sind die Sicherheits- und Warnhinweise auf dem Dämmaterial? Wo sind klare Ansagen wie "Wer dämmt, der brennt!". Wir werden noch mehr brennende Hochhhäuser sehen, dann ist der Dämmwahn vorbei.

Der Dämmwahn ist jetzt sicher vorbei, denn jetzt muss dieses Material wieder heruntergerissen werden.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE: Dämmwahn und herunterreißen:

Juhu- die Handwerker reiben sich schon die Hände ob der neuen Auftragsaussichten zum Abriss der Dämmungen. „Wir bauen auf und reißen nieder- so haben wir Arbeit immer wieder“ – altes sozialistisches Sprichwort, welches wieder enorm an Bedeutung gewinnt.

Auffällig ist auch die Berichterstattung in den Medien, wo von „leicht entzündlichen Dämmstoffen“ gesprochen wird. Dies ist eine Falschaussage, da diese EPS- Dämmstoffe in den Brandstoffklassen als „schwer entflammbar“ gelten, und dies auch so ist. Es soll also so sein, genauso wie dieses Londoner Hochhaus brennen sollte.

PS: bis jetzt war ich immer der Meinung, dass irgendwann einmal herauskommt, dass dieses Styropor gesundheitsschädlich aufgrund austretender Gase ist und somit der Abriss kommen muss. Das kann aber auch noch nachgeschoben werden.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Die Styropor-Dämmungen brennen nicht nur an Hochhausfassaden sondern auch an Einfamilienhäusern wie Zunder. Der Unterschied besteht nur darin, dass die Feuerwehr nicht so viele Leichen bergen muss.

Das mediale Echo ist auch geringer.

[16:45] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar von 10:30:

Dazu noch ein kleiner Nachsatz: Das Material muss nicht nur wieder heruntergerissen werden. Es muss auch als SONDERMÜLL entsorgt werden, da meist Biozid- (gegen Schimmel und Algenbildung) und HBCD(Brandschutz)-haltig. Siehe dazu auch: Wohin mit dem Abfall? Feuer und Flamme


Neu: 2017-06-25:

[13:20] Zeit: Energiewende: Teure Noteingriffe ins Stromnetz nehmen zu

In Norddeutschland fließt Windstrom im Überfluss, im Süden herrscht ein Mangel. Wegen der regionalen Unwucht der Energiewende müssen Netzbetreiber häufiger eingreifen.

Der Netzkollaps wegen diesem demokrattischen Aberglauben hätte schon längst kommen sollen.WE.

[14:45] Der Preusse:
Ja,ein Bekannter von ENVIA der damals sagte der Blackout steht kurz bevor, sagte vor ca 2 Wochen, das es alle Wundert das das noch nicht passiert ist und es noch keine große Ausfälle gegeben hat. Es wäre ein Wahnsinn die Energie Wende fortzusetzen.Das wäre alles purer Unfug,der nie funktioniert. Ein Ausfall kann jederzeit kommen auch ohne Eingriff von außen. Und er wird kommen sagte er.

Der Stromausfall wird bei der Rückeroberung Europas vom Islam definitiv kommen.WE.

[16:50] Der Berliner:
Es werden die Kosten der Netzregulierung verschwiegen, denn diese sind sehr hoch. Überschüssiger Strom wird zwangsweise in Nachbarländer verschenkt, was die dortigen Netze beeinflußt und zu Abregelungsmechanismen geführt hat. Die Netzbetreiber haben weitreichende Befugnisse zum Hochfahren von Reservekraftwerken (meistens Gaskraftwerke) und zum Abregulieren von Grundlastkraftwerken. Diese Grundlasten müssen immer mitlaufen, um Teilspitzen im Tagesverlauf und bei Witterungsänderungen abfangen zu können. Diese zusätzliche Grundlast (oft im Leerlauf!!) beträgt angeblich 85%, eine Zahl die ich nicht überprüfen kann. Weiterhin können industrielle Großverbraucher in Metallurgie und Chemieindustrie zwangsweise vom Netz genommen werden.
All diese Maßnahmen sind gesetzlich geregelt und die Entschädigungen müssen exorbitant hoch sein.

Und es müssen enorme Reserven vorgehalten werden, sogar im Ausland. Ich fahre regelmässig bei 2 leistungsstarken thermischen Kraftwerken vorbei, die sieht man fast nie rauchen. Aber sie brauchen Personal und Wartung.WE.


Neu: 2017-06-24:

[12:45] ET: Präsident Putin eröffnet weitere Bauphase der Gas-Pipeline TurkStream – Telefonat mit Erdogan im Fernsehen zu sehen

[9:55] ET: Die Verantwortung für hochradioaktiven Abfall geht am Montag auf den Staat über – Energiekonzerne kaufen sich frei

[14:55] Der Silberfuchs:

"... Verantwortung geht am Montag auf den Staat [BRD] über ..." ... und dieser am Dienstag unter ...? Na da haben die Konzerne ja gerade noch vor dem Untergang des "Staates" ihre Altlasten an das Deutsche Volk entsorgen können -- Drecksäcke!


Neu: 2017-06-21:

[17:20] Goldreporter: Crash-Gefahr: Wenn der Ölpreis zur Bedrohung wird


Neu: 2017-06-17:

[13:00] MMNews: Dämm-Wahn macht Häuser zur Feuerhölle

Im Jahre 2015 wurden in Deutschland 36,3 Millionen Quadratmeter solcher Dämmsysteme an die Fassaden geklebt. Bei einem vorsichtig geschätzten Preis von 120 Euro pro Quadratmeter ergibt dies einen Umsatz von über 4 Milliarden Euro.

Das ist der Grund, warum diese Materialien weiterhin verwendet werden.

[13:45] Krimpartisan:

In meinem 30 jährigen Berufsleben habe ich so gut wie niemals diesen "Baustoff" Styropor verwendet. In erster Linie aus einem Bauchgefühl heraus, ohne genaue wissenschaftliche Erkenntnisse. Stattdessen Dämmstoffe aus Bims, Mineralfaser, Heraklith (zementgebundene Holzwolle), Schaumglas, Holz, Stroh/ Lehm, sehr selten auch "natürliche" aus Wolle o.ä..
Vor allem alle Baustoffe, die in unserer Baukultur seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden angewendet wurden. Die Millionen an gesundheitlich Geschädigten (Allergien aller Form, Asthma etc.) durch sogenannte "moderne" Baustoffe kann man nicht zählen. Ganz abgesehen von seltenen Kollateralschäden wie dem altuellen Großbrand.
Und manchmal ist sogar etwas mehr heizen gesünder und damit am Ende preiswerter als zu viel dämmen...

[15:00] Bei dem abgebrannten Hochhaus hätte man nur 5000 Pfund für eine feuerresistentere Dämmung ausgeben müssen.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Bewohner eines gedämmten Hauses: Pro & Contra:

Zur Abrundung der Dämmthematik interessiert vielleicht die Sichtweise eines Bewohners eines Holzrahmenbaus mit umfassender Dämmung und dezentraler Wohnraumlüftung. Wir sind keine Kreditschafe, haben uns - in nicht nur rationaler Abwägung alternativer Investitionsmöglichkeiten - aus emotionalen Gründen für ein Haus entschieden.

Zum Bauzeitpunkt war uns als Baulaien ebenso wie vielen anderen Bauherren die Brandgefahr der Dämmung (trotz 1.000 € für Bauliteratur) unbekannt, das Thema kam erst 2012 in die Medien.Grund für diese Bauweise war, dass wir allen künftigen Energieverschärfungsvorschriften der EU und somit kostspieligen Sanierungsmaßnahmen bis zu unserem Lebensende aus dem Weg gehen wollten. Wir sehen uns daher eher als Opfer statt als dumme Bauschafe.

Daher haben wir eine Bitte: Sollte es zu einem Systemwechsel kommen, mögen diejenigen, die durch diese gefährlichen Baumaterialien Menschen wissentlich dem potentiellen Brandtod aussetzen, besonders zur Rechenschaft gezogen werden. Wir haben nun in allen Etagen Feuerlöscher stehen. Auf Grund der Lage unseres Hauses sehen wir die Brandgefahr von außen als gering an. Allerdings würde uns interessieren, ob die Fassade durch Einschüsse im Bürgerkriegsfall Feuer fangen kann. Für Einschätzungen der Hartgeldler hierzu wären wir dankbar.

Als ehemalige Steinhausbesitzer würden wir - sofern die Brandgefahr künftig gebändigt werden kann - jederzeit wieder einen Holzrahmenbau favorisieren, da das Raumklima unabhängig von der Jahreszeit unschlagbar gut und gleichmäßig ist. Schimmel ist ein Fremdwort. Heruntergezogene Rollläden im Sommer gibt es nicht. Die dezentrale Wohnraumlüftung hält trotz Austausch der Luft die Wärme -anders als bei geöffnetem Fenster - im Winter im Haus. Energiekosten sind - dank Photovoltaik - bis zum Crash ein Fremdwort. Danach heizt dann der Kamin. Die Qualität des Hauses, auch die Stabilität (über die beim Kauf gewählte Wanddicke durch jeden Bauherrn beeinflussbar), überzeugt uns nach wie vor.

Jetzt beenden wir dieses Thema.


Neu: 2017-06-16:

[11:45] Leserkommentar-DE zum Dämmwahn:

Fakt ist: Mit den strengeren Vorschriften zur Wärmedämmung zum angeblichen Reduzieren des angeblichen Treibhausgases CO2 wurde dieser zweifelhafte Dämmstoff Styropor als hochwertig angepriesen. Die Lobbiesten der Kunststoffindustrie haben ganze Arbeit geleistet! Die Wahrheit ist aber, dass dieser Kunststoff relativ minderwertig ist, es gibt so gut wie keine Langzeiterfahrung bezüglich Haltbarkeit als Außendämmung. Man verwendet ihn häufig zur Innendämmung (im Bad als Styrodur oder zur Dämmung im Dachboden).

In der Außendämmung werden die Styroporplatten auf die Außenwände geklebt. Dadurch werden die Außenwände hermetisch dicht. Aus den Wänden austretende Feuchtigkeit kann nicht abtransportiert werden. Es bildet sich dann vermehrt Schimmel in den Innenbereichen. Dem kann man aber wiederum begegnen, wenn man vermehrt lüftet, u. U. muss eine Zwangsbelüftung eingebaut werden. Kurzum: Man hat mit dieser Wärmedämmverordnung dem Bürger und Steuerzahler ein Riesenei gelegt. Von der Entsorgung und Lebenserwartung dieser "neuartigen" Styropor-Dämmung ganz zu schweigen. Die Entsorgung wird noch mal so teuer.

Die Feuergefahr von Styropor ist bekannt und wird absichtlich heruntergespielt. Durch Einbau von so genannten Brandstopp-Materialien wird eine vermeintliche Sicherheit vorgegaukelt. Es gibt bessere Dämmmaßnahmen (z. B. hinterlüftete Fassade, Glas- und Steinwolle), aber davon ist nichts zu hören.

[12:45] Aber die Grünschafe nehmen alles, weil es angeblich "ökologisch" ist. Weiter denken tun die nicht.WE.

[13:35] Leserkommentar-DE:
Es gab in der Vergangenheit bereits genügend Kritiker dieses Dämmwahns. Hierbei handelte es sich z. B. um Bauphysiker. Geholfen hat es nicht. Eine berechtigte Frage hierzu lautet:Warum nicht? Jetzt sollte man mal auf die Lobbyisten schauen, die sich im Umfeld einer Regierung tummeln.
Man könnte das auch als Korruption bezeichnen.

Der Grund: es handelt sich um ein Ökothema, soetwas ist tabu.WE.


Neu: 2017-06-15:

[15:45] Achgut: Ist London das Ende des Dämmwahns?

Dies war eine Katastrophe mit Ansage. Die Achse des Guten berichtete bereits vor einem Jahr über spektakuläre Brände von mit Polystyrol (landläufig Styropor genannt) gedämmten Fassaden. Das Problem war lange bekannt, die Feuerwehren warnten – nur wollte keiner zuhören. Politiker, die bislang Augen und Ohren fest verschlossen, kündigen jetzt plötzlich „gewissenhafte Untersuchungen“ an (Theresa May). Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann, als Spitzenkandidat der CSU bereits im Wahlkampfmodus, ließ verlauten: „Wir nehmen das zum Anlass um zu überprüfen, ob die aus energetischen Gründen geforderte Außendämmung eine zusätzliche Brandgefahr auslöst“.

Sobald die wirkliche Todesbilanz des gestrigen Brandes in London herauskommt, dürfte dieser ökologische Dämmwahn vorbei sein.WE.

[16:15] Krimpartisan:

Es wäre gut und an der Zeit, dem Dämmwahn - und schlimmer noch dem Dichtigkeitswahn - unserer dritten Haut (Gebäude) endlich einmal Einhalt zu gebieten. Es dient einzig und allein der Dämmstoff- und Chemieindustrie zu Milliardengewinnen. Aber abgesehen davon ist eine brennbare Fassadendämmung wie Styropor bei Hochhäusern in Deutschland seit Jahrzehnten baupolizeilich verboten. In Deutschland kann so eine Katastrophe daher nicht eintreten. Ich frage mich nur, ob Großbritannien ein Dritte-Welt-Land ist, wenn sowas zulässig ist und gerade neu installiert wurde.

[16:50] In Deutschland mag das bei Hochhäusern verboten sein, in Österreich wahrscheinlich nicht. Ich habe einmal in Wien in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses eine Klimanlage eingebaut. Dabei musste ich mich durch 20cm weisses Styropor fressen. Die meisten Wohnungen im Haus gehören Akademikern, die haben diese Isolierung gemeinsam beschlossen.WE.

[17:35] Der Analytiker zum Dämmwahn:

Dass bei uns in Hochhäusern ab ca. 9 oder 10 Etagen kein Styropor zur Aussendämmung benutzt werden darf, beruhigt mich jetzt nur partiell. Was ist mit z.B. 8stöckigen Häusern oder auch kleineren? Bei uns ist letztes Jahr ein Einfamilienhaus mit Styropor-Dämmung abgebrannt. Das Batterieladegerät, das am Auto hing, hatte einen Kurzschluss und steckte das Auto in Brand. Dieses wiederum den Carport. Dieser dann die Veranda und schlussendlich das Haus - alles in 5-10 Minuten. 50 angerückte Feuerwehrleute konnten das Haus nur noch "kontrolliert" abbrennen lassen - also die umliegenden Häuser schützen. Ich will zwar niemandem eine Idee geben, aber was sind das für grandiose Bedingungen für unsere eingeheimischten Terroristen mit einem Feuerzeug ganze Stadtteile zu zerstören? Ist man sich dieser Gefahr bei den Politikern eigentlich bewusst?

[17:40] Der Schrauber:

Zum Thema Dämmung mit Styropor gibt es eine hochinteressante Doku, sogar vom NDR (!), schon 2012 erstellt. Das sind ca. 45 min, die sehr detailliert über die Gefahren dieser Dämmung und später auch von zwangsbelüfteten Häusern unterrichtet. Ein Highlight kommt schon nach etwa 4min: Eine professionelle Prüfanstalt samt Ingenieur unterschätzen die Brandgefahr und die Feuerwehr muß den Brand in einer eigens dafür vorgesehenen Prüfanlage löschen, da er außer Kontrolle gerät.

[17:55] Leserkommentar-DE zum Krimpartisan:

"In Deutschland kann so eine Katastrophe daher nicht eintreten." Diese Aussage kann nicht stimmen. Ein Hochhaus gilt in Deutschland erst ab 22m Höhe als solches, darunter ist es eben keines. Viele Gebäude in Deutschland weisen Höhen unter 22m auf. Im Artikel von achgut.com ist es sehr gut beschrieben. In Deutschland kann so eine Katastrophe sehr wohl eintreten. Die Gebäudehöhe ist dabei irrelevant. Diese ganze Wärmeisolierung dient, wie richtig beschrieben, nur der Kunststoffindustrie. Für den Bürger stellt dies eine ernst zunehmende Feuergefahr dar.

[18:20] Der Silberfuchs:

Frage an den Krimpartisan: Ab wann ist ein Haus ein Hochhaus? Hier im Osten gibt es noch in sehr vielen Städten Plattenbauten aus der DDR-Zeit. Diese sind in den letzten 25 Jahren größtenteils "saniert" worden. - Asbest aus den Küchentrennwänden raus und neue Wärmedämmung außen, neue superdichte Fenster usw. - Ich schätze, dass ungefähr 60% der Plattenhäuser in Styropor verpackt wurden (warum nicht alle - keine Ahnung). Darunter sind etliche "Würfelhäuser" (sehen so aus, wie sie heißen) mit meistens 18 Wohnungen auf sechs Etagen und "Flügelhäuser" (zwei oder drei Hochhäuser nebeneinander, 11 Etagen und 44 oder 66 Wohnungen bei drei Flügeln).

Genau deshalb schrieb ich gestern in Info Europa sinngemäß, dass es in den Trabantenstädten möglicherweise bald heiß hergehen könnte ... Wer solche Häuser nach dem Systemwechsel, falls sie nicht abfackeln, verkaufen möchte, der wird wohl vorher den Sondermüll selbst entfernen müssen oder dem Käufer noch Geld dazugeben müssen um diese Häuser überhaupt loszuwerden. Nebenbei: Das Hochhaus in London hat zwar lange genug und heiß genug (Aluminium!!!-Styropor-Kombination) gebrannt, aber es ist NICHT kollabiert...

[18:25] Leserkommentar-DE:

Dämmstoffe dieser Art, sind nur ab eines Gebäudehöhe ab 20 Mtern verboten alles was darunter liegt wird weiterhin damit gedämmt. Man hatte mit von der Stadt Münster sogar Fördermittel (2008) angeboten für mein Büro, welches in der Grundsubstanz 1952 gebaut wurde, eine Innenkonstruktion aus Bimsbetonsteinen hat. Eines bessere Dämmung gibt es nicht. Das angebaute Gebäude (1992) mit der gleicher Nuztfäche hat einen 20-30 % höheren Energieverbrauch!

[19:25] Krimpartisan:

Zur Beantwortung der Frage des Silberfuchs: Ich habe mich etwas unklar ausgedrückt: Lt. Musterbauverordnung (Grundlage aller Landesbauordnungen) dürfen ab Gebäuden der Gebäudeklasse 4 nur schwerentflammbare Fassaden-Dämmstoffe, z.B. Mineralfaser verwendet werden. Styropor und dergleichen ist ab 7 m Höhe (Die Höhe von max. 7 m bezieht sich auf den Fußboden des obersten Geschosses) unzulässig, da nicht schwer- sondern leichtentflammbar!!! Außerdem entstehen beim Verbrennen von Styropor Chlorgase und zusammen mit Löschwasser Salzsäure. Bis 7 m kann die Feuerwehr mit Leiter löschen.
1. Gebäudeklasse 1:
a) freistehende Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 m und nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m² und
2. Gebäudeklasse 2:
Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 m und nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m²,
3. Gebäudeklasse 3:
sonstige Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 m.

[19:50] Nach dem Horror von London dürfte der Dämmwahn vorbei sein - weil er viele Menschenleben gekostet hat.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:

Jetzt muss ich als jemand, der jeden Tag mit Fassadendämmungen zu tun hat, die Sachlage klären. Dazu bin ich Maler- und Lackierermeister sowie Energieberater. In der deutschen Bauverordnung gibt es eine festgelegt Hochhausgrenze von 22 Metern Höhe. Darunter darf prinzipiell mit Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar), also Styropor, gedämmt werden. Zum Brandschutz kommen hierbei sogenannte umlaufende Brandriegel aus Mineralwolle mind. aller 2 Geschosse Zum Einsatz. Über diese Brandriegel kann man diskutieren- sicher sind diese aus meiner Sicht nicht. Ab der Hochhausgrenze darf nur mit Baustoffen der Klasse A1 (nicht brennbar) – Mineralwolle -gedämmt werden.

Fakt ist: Eine Styropor- Fassade brennt wie eine Fackel, wenn sie sich einmal entzündet hat und eine gewisse Temperatur aufgebaut wurde. Mineralwolle ist natürlich und hoch atmungsaktiv sowie brandtechnisch unbedenklich. Übrigens: Wer immer noch das Märchen von den dichten Styropor- Fassaden glaubt, soll sich bitte einen Topf Wasser erhitzen und eine Styroporplatte drauflegen- der Wasserdampf geht ungehindert durch, da Styropor eben nicht „dicht“ ist.
Das Problem sind hier eher die oberen Putzschichten.

PS: Auch ich bin kein Freund von Fassadendämmungen, weil ohne Dämmung die natürliche Physik gilt und damit ein gesundes Raumklima. Schuld am Dämmwahn sind die überhöhten Energiepreise bzw. deren Steuerbelastung. Wem verdanken wir die nochmal?


Neu: 2017-06-14:

[8:30] SRSrocco: WARNING: The Global Oil & Gas Industry Is Cannibalizing Itself To Stay Alive

[7:50] Bild: Nach Störfall in Raffinerie An ostdeutschen Tankstellen wird Benzin knapp

Wegen eines Störfalles in der Total-Raffinierie in Leuna (Sachsen-Anhalt), wird an einigen ostdeutschen Tankstellen das Benzin knapp.

Ist das wirklich so, oder wird Treibstoff für den kommenden Krieg gebunkert? Es werden ja auch Lebensmittel- und Brennholz-Reserven angelegt.WE.

[8:30] Leserkommentar-DE:
Wer es glaubt! Volltanken und Spritbunkern ist angesagt....

[10:15] Leserkommentar:
Diese Raffinerie ging 1997 in Betrieb und ist die modernste Anlage in ganz Europa.

[11:30] Leserkommentar:
Wie kann dann durch ein Raffinerie-Brand in Launa der Sprit in kürzester Zeit schon knapp werden, wenn die Rohöl-Lager voll sind? Der Schwelbrand war am 17. Mai 2017, warum bringen die Medien das jetzt erst? Ist sicher auch ein Event. Ich vermute das derzeit Reserve angelegt werden, dadurch können einige Tankstellen nicht beliefert werden, am Schwelbrand glaube ich ohnehin nicht.

Ja, es werden Reserven angelegt. Man könnte die trockenen Tankstellen sonst auch von anderen Raffinierien versorgen.WE.


Neu: 2017-06-09:

[15:45] Focus: Elektroautos: Es droht ein Preis-Schock für alle deutschen Stromkunden

Auf Deutschlands Stromkunden kommen nicht nur wegen der forcierten Energiewende an sich, sondern auch wegen der massiven Ausbaupläne für die Elektromobilität neue Kosten zu. Um die Ladesäulen für Elektroautos mit Strom zu versorgen, müsse das Stromnetz spürbar ausgebaut werden, erklärte ein Sprecher der Bundesnetzagentur. Das gelte für Verteilnetze und die großen Stromautobahnen. Bezahlt werden Netzausbauten von den Stromkunden über Aufschläge auf den Strompreis.

Wie üblich: die Stromkunden sollen auch für diese Öko-Schwachsinn zahlen.WE.


Neu: 2017-05-31:

[10:10] FD: Das Ölpreis-Dilemma der OPEC


Neu: 2017-05-26:

[13:00] Sputnik: Zu heikel? Westdeutschland bekommt kein russisches Gas

[9:00] Förderlimit verlängert: Ölpreise unter Druck nach OPEC-Enttäuschung


Neu: 2017-05-25:

[17:30] BO: Opec-Treffen im Zeichen einer möglichen Verlängerung des Förderlimits


Neu: 2017-05-24:

[14:15] Leserzuschrift-AT zu Klimaschutzpreis 2016

Ich habe wieder ein Paradebeispiel für die Klimareligion Anhänger gefunden... Also, wer sowas kauft kann gleich ein Greenpeace Abo abschließen!

Rechnung:
- 2070 Sonnenstunden (Wien 2016, Quelle: ZAMG)
- 0,20 €/kWh Strompreis (14-23 Cent, Quelle: e-control.at)

mit den 2070 Sonnenstunden und einer Maximalleistung von 150W (Spitzenleistung), kommt man auf eine Gesamtausbeute von 310,5 kWh/a (2070*0,15).

Über den Strompreis von 20 Cent lässt sich jetzt die Energie berechnen, die benötigt wird, um auf 600€ zu kommen.
Diese 600€ entsprechen somit 3000kWh. (600/0,2)

Das sind knappe 10 Jahre Amortisation...

Die Rechnung zählt nicht, es zählt nur das grüne Bewusstsein zum Angeben.WE.


Neu: 2017-05-23:

[8:50] MMNews: EEG pervers: 40 Mio. Euro für Ökostrom-Entsorgung - an nur einem Tag


Neu: 2017-05-22:

[14:30] Revierkohle: e-on: grösster Verlust in der Firmengeschichte 2016


Neu: 2017-05-19:

[13:40] Silberfan zu Solarworld-Pleite: Letzte große Blase der Sonnenstrom-Politik platzt

Wichtig war das 53% davon in Deutschland installiert wurden und für diese "freie Energie" der Michel doppelt soviel Strom zu bezahlen hat anstatt die Hälfte oder gar nichts, der perfekte Hassaufbau auf alle Demokratten.

Nur um das geht es, das durchschauen sie aber nicht.WE.


Neu: 2017-05-13:

[16:55] Inselpresse: Windenergie ist weder sauber noch grün und sie trägt rein gar nichts zur globalen Energieversorgung bei


Neu: 2017-05-11:

[12:30] Solarworld ist am Ende: Der Börsen-Highflyer stürzt ab - Aktie jetzt unter einem Euro

[13:00] Leserkommentar:
Ein lautes Määähhhh an all die Grünschafe die investiert hatten..... wer schlau ist rettet sich jetzt zum Erfolgsmodell Tesla ....... weil lernen können ideologisch verblendete nicht !!!


Neu: 2017-05-05:

[12:20] FMW: Warum der Ölpreis so dramatisch fällt: die Gründe


Neu: 2017-05-04:

[17:35] FMW: Wenn alles so toll ist – warum kollabieren dann die Rohstoffepreise?

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at