Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2017-10-22:

[16:30] Leserzuschrift-DE zu Es gibt zu wenig Rohstoffe: Traum vom Elektroauto könnte platzen

Solche Idioten. Das war doch von Anfang an klar, wenn man nicht gehirnamputiert ist. Daran sieht man, daß es nur eine von dem faschistischen Banken-Poltit-Kartell prodizierte Blase zur Geldumverteilung ist!

Um solchen Konkurrenztrieb unter den Autoherstellern auszulösen, wurde die Firma Tesla wohl gegründet. VW wollte den Kobalt-Produzenten die selben Knebelverträge aufzwingen, wie sie sie sonst die Zulieferer bekommen. Das ging schief.WE.

[18:00] Krimpartisan:
Die jetzigen dekadenten Idioten an der Spitze von Volkswagen wollten nicht nur die Kobaltlieferanten knebeln...sie wollten auch die Natur vergewaltigen. Diese sollte mehr Kobalt liefern als auf der Erde überhaupt existent ist. Das war mal wieder ein Schuß in den Ofen...und das passiert heute überall in den westlichen Konzernen, weil sämtliche Ingenieure und Fachleute durch Deppen (=Manager) ersetzt wurden.

Egal, welchen akademischen Abschluss sie haben (nur Akademiker kommen auf solche Entscheidungspositionen), sie sind alle auf links-grün gehirngewaschen.WE.
 

[8:40] Focus: Zerlegen die Franzosen Opel?

Nach der Fusion mit PSA soll im November der Sanierungsplan verkündet werden. Was kommt auf die Opelaner zu? Eindrücke aus einem Unternehmen im Schwebezustand.

Niemand braucht Opel mit selbstentwickelten Autos. Es gibt ohnehin schon zu viele Automarken mit jeweils zu vielen Modellen.WE.


Neu: 2017-10-21:

[12:35] Unzensuriert: Merkur wirbt mit "Vier Pfoten"-Siegel für Halal-Fleisch - Tierschutzorganisation sieht "dringenden Klärungsbedarf"

REWE kann es nicht lassen und will sich offenbar wirklich selbst vernichten.WE.

[9:00] Presse: Neue Kampagne: Bipa-Facebook im Postinghagel

Das Sujet einer jungen Frau mit Kopftuch - Teil der neuen Werbekampagne der Drogeriekette Bipa - löste auf der Facebook-Seite einen Shitstorm aus. Der Slogan "Weil ich ein Mädchen bin" sorgte zusätzlich für Empörung.

Bipa/Rewe zerstört sich gerade selbst. Denn jetzt kommt es auch schon in den grossen Zeitungen. Ich habe heute mehrere Artikel dieser Art gesehen.WE.


Neu: 2017-10-20:

[15.15] Der Gastronom zu Auerbachs Keller Leipzig: Wirt schmeißt hin – aus Frust über die „Planwirtschaft“

Das Arbeitszeitgesetz, das den Wirten immer mehr Restriktionen auferlegt, und die ausufernde Bürokratie behinderten eine weitere Aufwärts-Entwicklung. „Ständig muss ich Italienern, Spaniern, Schweizern oder Franzosen erklären, warum es bei uns um 21 Uhr kein Vier-Gänge-Menü mehr gibt. Warum wir Tische oder ganze Bereiche stilllegen müssen, obwohl die Nachfrage da ist. Nicht weil wir nicht wollen, sondern weil unsere Mitarbeiter keine Arbeitszeit mehr zur Verfügung haben“, schimpft Rothenberger.

Respekt liebe Kollegen, zu diesem Schritt!
Weltberühmt wurde das Lokal durch die Erwähnung in Goethes Faust. Wie passend, im Faust wurde doch noch etwas erwähnt, etwas, das zu uns HG-Lesern paßt...
Den Bürokraten sei warme Kleidung empfohlen!

Dür echte Arbeit in Sibirien. In Österreich gibt es das selbe Problem. Seit dem neuen Arbeitszeitgesetz bei uns wurden die meisten Tankstellen in der Umgebung meiner Fluchtburg in Automatentankstellen umgestellt. Anders rentiert es sich nicht mehr.WE.
 

[11:50] ET: Wegen starker Konkurrenz in Asien: In Australien rollt das letzte im Land produzierte Auto vom Band

[14:00] Der Bondaffe:

Selbst bei einem oberflächlichen Blick wird es schnell klar, daß für Deutschland mittel- bis langfristig genau dasselbe geplant ist. Reduzierung und abschließende Abschaffung der Autoindustrie und weiterer Schlüsselindustrien. Wenn man sich in Deutschland wie aktuell nur noch auf den abzusehenden "Flop Elektroauto" konzentriert wird dieses Szenario schneller wahr als man denkt. Die frei werdenden Kapazitäten werden dann von den Asiaten übernommen. Das wird offen diskutiert. Der Wegfall des Fachpersonals einer der Schlüsselindustrien hilft enorm bei geplanten Umbau der deutschen Gesellschaft. "Alles wird bunt" ist schon richtig, nach dem IQ dieses bunten Mischmaschs fragt keiner. Ob dann Schlüsselindustrien noch tragfähig und international wettbewerbsfähig sind darf bezweifelt werden. Bedeutende afrikanische Autohersteller kenne ich keine.

PS: Der Artikel sagt wohl alles: Matchedje oder Kantanka – Autos made in Afrika
 

[9:45] IP: „Rassist“ Marc Faber schlägt zurück

Die Reaktionen auf seine Meinungsäusserung seien massiv. Sie würden vor allem etwas über die heutige Unternehmenswelt aussagen. „I think the corporate world is now run by compliance people“, schreibt Faber. Vorsicht und moralinsaures Verhalten. Die Folgen gingen immer weiter, Firmen schmeissen Faber aus ihren Verwaltungsräten. 

Die Unternehmenswelt steht Kopf: Die wahren Fachkräfte sorgen für den Profit, hofiert werden aber die Compliance-Leute. 

[13:20] Leserkommentar-DE:

Mein Respekt für Faber, dass er sagt, was Sache ist. Anders als die meisten seiner Kritiker ist er materiell unabhängig und kann es sich erlauben, political incorrect zu argumentieren.

[13:45] Finanziell unabhängig zu sein, reicht nicht aus. Man muss auch geistig unabhängig sein.WE.


Neu: 2017-10-18:

[10:45] Unzensuriert: Nach Halal-Fleisch bei Merkur wirbt Rewe nun mit Kopftuch bei Bipa

Die linken Marketing-Affen von REWE sind wirklich von Sinnen und wollen alle Österreicher als Kunden vertreiben.WE.
 

[9:10] MMNews: BDI warnt vor schleichender De-Industrialisierung

[10:00] Krimpartisan:

BDI...bloß nicht inkorrekt werden und zuviel sagen! Schleichende De-Industrialisierung! Wie niedlich, ist so wie die schleichende Inflation. Ganz, ganz harmlos...In Wirklichkeit herrscht in Deutschland seit Jahren eine galoppierende De-Industrialisierung.

[10:15] Auch der BDI-Chef ist ein Funktionär, der es sich in Wirklichkeit mit niemandem verscherzen will. Daher warnt er nur vorsichtig, anstatt Brachial-Methoden anzuwenden.WE.


Neu: 2017-10-17:

[19:20] Sputnik: IWF warnt vor Risiken für globale Wirtschaft

[8:00] NTV: Engpässe für Batterie-Rohstoffe Droht VW der Elektro-Schock?

Volkswagen versucht, sich langfristig mit Kobalt für seine Elektroautos einzudecken - und findet keinen Anbieter. Die Episode illustriert das größte Problem bei der Massenproduktion von E-Mobilen: Die Rohstoffe für Batterien sind viel zu knapp.

Diese Konzernaffen mit ihren E-Autos, die fast niemand kauft, sind einfach unheilbar geisteskrank.WE.

[12:10] Leserkommentar-DE:
Das E-Auto hat in Deutschland eh keine Chance auf dem Massenmarkt denn es fehlt das wichtigste Teil: Das Schaltgetriebe!

Da ist wohl etwas Wahres dran. Bei mir hat eine E-Auto auch keine Chance, obwohl ich nur Automatik-Autos fahre.WE.
 

[7:50] Focus: Laut dänischem Sender TV2 H&M verbrennt tonnenweise unverkaufte Kleidung im Jahr

Für den plausibelsten Grund halten Umweltschützer und Reporter von TV2 die Vernichtung der unverkäuflichen Überproduktion. So werden heutzutage Kleider im Angebot immer öfter ausgetauscht. Die Mode unterliege immer kurzweiligeren Trends, erklärt Else Skjold, Dozentin für nachhaltiges Design an der Kolding Designschule, gegenüber TV2. „Wenn etwas nicht mehr in Mode ist, ist es für den Verkauf tot,“ sagte sie. Früher hatte H&M nur vier Kollektionen im Jahr, heute stünden schon jede Woche neue Waren im Regal.

Es ist nicht für den Verkauf tot, sondern die Manager dieser Ketten glauben einfach, sie müssten schneller neue Kollektionen anbieten, als die Konkurrenz. Daher findet man in deren Läden bereits im August fast nur mehr Winterkleidung.WE.


Neu: 2017-10-14:

[16:45] Freeman: Jeff Bezos, der grösste Raubtierkapitalist der Welt

[12:25] Futurezone: Tesla kündigt hunderte Mitarbeiter

[13:30] Der Preusse:
So wie es aussieht, sind die nächste Woche alle arbeitslos.

Seit gestern Abend sind mehrere Infos, primär aus dem militärischen Bereich hereingekommen, die sagen, dass der Krieg mit dem Islam noch dieses Wochenende beginnen soll. Der Grossterror soll kurz vorher, vermutlich heute Abend kommen. Ich überlege bereits, eine Fluchtempfehlung auszugeben.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:
Ja, ich würde eine Fluchtempfehlung ausgeben. Es ist ja keine Warnung, nur eine Empfehlung. Das ist dann auch kein Futter für die Hämemail Schreiber. Ich glaube nicht das eine Warnung dann noch hilft, denn dann wird es zu spät sein.

Das ist vom BW-Messenger, er hat die Original-Info bekommen.WE.

PS: besser einmal zu oft die Stadt verlassen zu haben, als im Krieg aufzuwachen.


Neu: 2017-10-11:

[13:00] Leserzuschrift-DE zu 28-Stunden-Woche "Die IG Metall schlägt Pflöcke ein"

Zur Forderung der 28 Stundenwoche möchte ich die Metaller herzlich beglückwünschen. Wenn ihr die bekommt, werden deutsche Produkte an denen unsere gesamte Wirtschaft hängt so teuer, daß sie sich keiner mehr leisten kann. Sollte der Systemwechsel wieder mal ins Wasser fallen seit ihr unser Plan B. Dann ist nämlich kein Geld mehr da, zum Umverteilen, wenn die deutschen Produkte aus dem Dunstkreis IG Metall nicht mehr abgenommen werden. Dann ist Schluß mit dem Beamtenstaat = einstmals vor Kraft strotzende Industrienation. Wäre dies in diesem Monat schon der Fall, dann würden Merkels Gäste ab 30. Oktober wie ein wild gewordener Mob durch die deutschen Städte toben. Viel Spaß, Happy Halloween!

Den sog. Metaller, in KFZ-Industrie, Automotive, Siemens und weiteren halb staatlichen Konzerne: Reicht Euch die 35 Stunden Woche nicht? Mir wäre langweilig mit 35 Stunden. 28 Stunden hatte ich in meiner besten Zeit in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 2.00 Uhr in der Früh. Aber nur, wenn ich Montag um 9.00 Uhr angefangen habe, die Stunden zu rechnen, was ich nie tat. Hätte ich Sonntags angefangen zu zählen, wären es um die selbe Uhrzeit schon 42 Stunden gewesen.

Der Deutsche IGMetall-Michl rückt sich schön sein Kopfkissen zurecht, zu diesen Zeiten. Hat 8 Wochen Urlaub, bekommt jede Überstunde vergütet, steuerfreie Feiertags- und Nachtzuschläge und hat heuer am 8. Oder 15. Dezember seinen letzten Jahres Arbeitstag, um dann am 8. Januar 2018 voller Graus in die so verhaßte Arbeit zu gehen. Und ihr Pfeifen merkt nicht mal dabei, wie gut es Euch geht! Ich bin froh, selbständig zu sein. Dann hab ich nämlich diese Probleme nicht, und auch nicht die Langeweile der vier Wochen über den Jahreswechsel.

Der Deutsche SUV-Doof-Michl ist auch noch so blöd und kauft voller Nationalstolz die Autos, aus den IGMetall Dunstkreis Betrieben. Man fährt schließlich dicke einheimische Autos, um die Wirtschaft anzukurbeln! Lieber Schlafmichl, wärst du in anderen Dingen ähnlich patriotisch, es ginge uns allen besser und die AfD hätte 80%. So aber rückst auch du dein Kopfkissen zurecht, bleibst in deinem Tiefschlaf und erfreust dich am einzigen Punkt, an dem Du patriotisch sein darfst: Bei deiner dicken deutschen Karre in der Garage, mit der Du die Kummaln (wienerisch für Gewerkschafts- Sozialisten / Kommunisten) schön mit finanzierst. Schlaf weiter Michl, wenn du aufwachst sind wir schon über alle Berge, dann ist es zu spät für dich. Der Mob tobt schon.

Ergänzung: Der Autor fährt ein japanisches SUV und einen russischen Geländewagen (LADA, wie Herr Putin), damit er zumindest keine deutschen, halbstaatlichen Gewerkschaftsbetriebe mitfinanziert.

Manchmal zeigen die Gewerkschaften, dass sie auch nocn existieren.WE.
 

[15:50] FMW: Über Automatisierung und die Auswirkung auf die Großstädte: Glaubt den Prognosen nicht!

Hunger und Krieg werden in den Grossstädten furchbar wüten und dort die Bevölkerungszahl massiv reduzieren.WE.

[16:30] Der Bondaffe:
Ich kenne jemanden schon seit längerer Zeit, der in Deutschland bei REWE, also im Lebensmitteleinzelhandel, in der Logistik beschäftigt ist. Er berichtete mir schon vor ein paar Monaten, daß sich "seine" ganze Branche in einem mittel- bis langfristigen Umbruch befindet. Das, was wir jetzt als Supermarkt kennen und wahrnehmen, wird ganz anders funktionieren. Auch der Großhandel soll sich seiner Meinung nach stark verändern, da die großen Lebensmittelhändler dann direkt beim Erzeuger einkaufen (und verpacken lassen) sollen. Der Großhändler als Zwischenhändler würde wegfallen, die Belieferung der Märkte durch Zentralstandpunkte ganz anders organisiert sein. Lebensmitteleinzelhändler kommen und gehen. In meiner Umgebung sehe ich im Moment ein Aufblühen von REWE und EDEKA, Tengelmann verschwindet. Das sind Trends. Wobei nicht auszuschließen ist, daß in ein paar Jahren der teuere T-Mann wieder auftaucht und ein anderer preiswerterer verschwindet. Das ist clever gemacht.

Die heutigen Grossstrukturen werden verschwinden, da sie auf Kredit und ungehinderter Logistik basieren.WE.


Neu: 2017-10-10:

[12:45] Silberfan zu Tesla unter Druck: Präsentation von Elektro-Lkw verschoben

Elektro-LKW, später Elektro-Schiffe und Elektro-Flugzeuge und dann noch Elektro-Spaceshuttle, immer irrer dieser Laden?

Sehr bald sind wir auch diesen Irrsinn los.WE.

[14:20] Der Bondaffe:

Das war in meiner früheren Firma genauso. Sogar das Gehalt versetzte einem "einen Schlag". Und bei Tesla haben sie auch einen Schlag. Der ist irgendwo im Bereich zwischen Realitätsverlust und Schizophrenie angesiedelt. Man darf aber guter Hoffnung sein. Schlagartig wird alles anders sein. Tesla erinnert an die Spekulation mit Luftschlössern. Wer sich da auskennt weiß zwei Dinge: Erstens, daß man im Zeichen des Hypes vorher aussteigt und sein Geld rausholt und zweitens, daß es keine Luftschlösser gibt. Obwohl, gute Verkäufer würden behaupten, daß Tesla Luftschlösser mit Strom versorgt. Wer's glaubt!

[15:00] Krimpartisan:

Bald gibt es den Elektromenschen. Dann endlich ist der Verursacher allen Unheils dieser Welt - einschließlich Klimawandel - obsolet und kann spurenlos entsorgt werden!

[16:15] Fast alle steigen sie in diesen Elektroauto-Schwachsinn ein und verschwenden Millarden dafür. Dass das niemand durchschaut?WE.


Neu: 2017-10-08:

[19:00] Leserzuschrift-DE zu Hardware-Nachrüstung Diverse Marken betroffen: Diesel-Besitzer sollen Teil der Nachrüstung selbst bezahlen

Das ist der Hammer. Die Hersteller können dies von der Steuer absetzen und der Autofahrer wird bestraft und bleibt auf seinen Kosten sitzen. Hier hilft nur, alle Autos zurückbringen und den Kaufpreis zurückverlangen. Denn hier liegt ganz klar eine kriminelle Täuschung des Käufers vor.

Das alles ist nur künstlich aufgeplustert.WE.
 

[11:00] Zeit: Das Leben ist kein Toast Hawaii

Aus der Not heraus verwandelte ein Ehepaar einen Stall im Innviertler Nirgendwo in ein erfolgreiches Restaurant. Dann lief alles schief.

Als Unternehmer sollte man nicht blauäugig sein und sich dabei selbst verbrennen.WE.


Neu: 2017-10-07:

[17:20] ET: Air-Berlin-Beschäftigte befürchten 1400 Kündigungen bis Ende Oktober


Neu: 2017-10-06:

[18:45] Trend: Der Preis der Arbeit: Oh, du teures Österreich!

Arbeit hat ihren Preis, und in Österreich ist der besonders hoch, denn der Staat schneidet, wie eine Analyse der TPA Steuerberatung zeigt, vergleichsweise kräftig mit: Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer müssen hohe Gehaltsanteile an den Fiskus abführen.

Diese enorme Steuerbelastung auf Arbeit gibt es überall in der EU, wenn auch unterschiedlich stark. Der wirkliche Steuersklave soll es nicht bemerken, weil Arbeitgeber und Lieferanten die Steuern und Sozialabgaben abführen müssen.WE.


Neu: 2017-10-03:

[18:30] Kurier: Bekannte Kaffeehausbe­t­rei­ber stolpern in den Konkurs

Für die Miete der Lokale müssen 15.000 Euro im Monat aufgebracht werden, für die Bezahlung der 99 Mitarbeiter rund 150.000 Euro. Da ist noch kein Gramm Kaffeebohnen gekauft noch sind die Energiekosten bezahlt. Über das Familienunternehmen Gebr. Murauer GmbH mit Sitz in Innsbruck ist am Dienstag am Landesgericht Innsbruck ein Konkursverfahren eröffnet worden.

Ich greife einfach ein Beispiel heraus, weil die Fehler vieler Unternehmer so schön wie hier beschrieben werden. Zu viel Konkurrenz bei gleichzeitiger Expansion. Dann versuchen sie die Firma mit Pfändern auf private Immobilien noch zu retten. Jetzt nach dem Konkurs auch noch. Alles, um den schönen Schein zu wahren.WE.

PS. ich kenne das aus dem Verwandetenkreis, dort es auch passiert, obwohl ich schon lange vorher empfohlen habe, zuzusperren. Die Krone des Unternehmers ist wirklich lautstark auf den Boden gefallen.
 

[13:15] 20min: Warum jetzt so viele Billig-Airlines pleite gehen


Neu: 2017-10-02:

[14:35] ET: Wieder Streiks bei Amazon: Verdi fordert Bezahlung nach Tarifvertrag für Versand- und Einzelhandel

Man sieht, Weihnachten naht.
 

[9:00] Der Pirat zu Großangelegte Rückholaktion Monarch Airlines stoppt Flugbetrieb

Wieder ist eine Fluglinie plötzlich insolvent bzw. stellt den Flugbetrieb ein. Nach Air Berlin und Ryanair bereits die dritte Linie. Braucht man die vielen Maschinen, um tatsächlich riesige Truppenbewegungen schnell zu organisieren!?

Diese Pleite und die von Air Berlin dürften normale Pleiten sein. Aber es ist gut möglich, dass davon Flugzeuge für Truppenbewegungen abezweigt werden. Die massenhaften Flugausfälle von Ryanair sind aber komisch. Das macht keine normale Airline, weil es der Reputation massiv schadet. Im Notfall least man einfach Flugzeuge und Besatzungen. Ausserdem fliegt Ryanair eher sekundäre Flughäfen an, da fallen als Zivilisten getarnte Truppenbewegungen nicht so auf.WE.

[9:40] Leserkommentar-DE:
Genau. Ich bin früher viel mit Ryanair geflogen. Die landen meist auf ausrangierten ehemaligen Militärflughäfen, z.B. Altenburg bei Leipzig und ähnlichem. Das ist, wie wenn man auf einem Feldweg am Dorf landet. Wenn hier 180 in zivil gekleidete Russen pro Flieger aussteigen, fällt das niemand groß auf.
Interessant wäre, das mal zu beobachten. Wenn tatsächlich lauter junge Männer aus dem Ostblock aussteigen (die erkennt man ja äußerlich schon), und in Bussen als „Reisegruppe“ weggefahren werden, wäre das ein Zeichen. Und Michael O´Leary würde zu der Aktion passen. Ich erinnere: „Alle an die Wand stellen und erschießen“ (was er von der EU hält)

Vermutlich laufen diese Truppentransporte schon einige Zeit und meist in der Nacht.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE: Zu der Ryanair-Diskussion fällt mir noch ein,

dass auf den Flughafengeländen die ganzen alten Baracken noch stehen! Also kann man dort an allen möglichen strategischen und sicheren Orten, die russischen Befreiungstruppen zwischenstationieren, ohne dass es groß wer merkt. Ich habe mich damals schon gefragt, warum man die Baracken nicht einfach abgerissen hat und die Flächen besser nutzt.

Wäre eine mögliche Erklärung, wo unsere Retter auf ihren Einsatz warten. Dann geht die Rückeroberung blitzschnell. Fahrzeuge lassen sich auf diesen großen weiträumigen Arealen sicherlich auch gut „parken“.

Clever gemacht.

[12:50] Leserkommentar-AT: von einem Airline-Kapitän zu den Ryanair-Flugausfällen und Truppentransporten:

Ja, jede Airline versucht um jeden Preis, Ausfälle zu verhindern. Bei uns tagt jetzt jeden Tag eine Gruppe und es wird alles unternommen, damit ja keiner ausfällt. Es fliegen Managementpiloten (halbzeit Büro/halbzeit Pilot), man zahlt, damit jemand am freien Tag fliegt, Simulatoren-welche nicht absolut behördlich zwingend sind - werden verschoben, und dadurch Piloten frei gespielt...............

Truppentransporte mittels Flugzeugen?
Da müsste man schauen, ob die Flieger wirklich wo herumstehen, oder doch fliegen. Auf jeden Fall ist es schwer, da viele Stellen zu befragen wären. Ein Linienflug setzt mehr od. weniger einen Staatsvertrag voraus: Landerechte.... Aber auch Charterflüge brauchen einiges an Logistik!

Wenn die Bundeswehr, die Amis und die Russen gemeinsame Sache machen, und zudem die russische Gerätschaft schon hier ist, dann eröffne ich zur Stunde X den -warum auch immer??? - betriebsbereiten/nicht betriebenen Flughafen in Berlin, und im Minutentakt setzen die Russenmaschinen mit jeweils 200 Mann auf, nach einem halben Tag steht eine kampfbereite russische Armee vor den Toren von Berlin, und die Stadt ist zu. Und auf ein paar anderen Flugplätzen mache ich das gleiche Spiel, und lasse jeden russischen Flieger nach Deutschland pendeln, 4x am Tag.
Es muß lediglich verhindert werden, dass Waffen zur Flugabwehr in falsche Hände geraten.

Wenn das Material unserer östlichen Retter schon seit Monaten reingebracht wird, dann sollte es auch kein Problem sein, die zugehörigen Soldaten schon vorab einzufliegen. Die Bürokraie wird dafür einfach zur Seite geschoben. Es ist gut möglich dass BER deswegen nicht geöffnet hat.WE.

PS: die Logistik ist, da da das ja reguläre Verkehrsflughäfen sind. Derzeit funktioniert noch alles, nach dem Moslem-Angriff vermutlich nicht mehr.

[14:00] Bitte keine Zusendungen der Art mehr, dass BER in der russischen Besatzungszone liege. Diese gibt es nicht mehr. Warum BER nicht öffnet, dürfte andere Gründe haben, etwa dass die Lufthansa keinen Konkurrenz-Hub haben möchte. Man hat sich offenbar dafür entschieden, die ganze Militär-Logistik vorab durch zivile Dienstleister machen zu lassen. Mit Kriegsbeginn funktioniert das alles nicht mehr. Und die Logistik müsste dann das Militär selbst machen - unter Kriegsbedingungen.WE.

[15:00] Silberfan zu Chaos an Berliner Flughäfen Flugzeugpassagiere landen am BER-Terminal

Dass BER als Start- und Landebahn genutzt werden kann, haben wir am 30.08.17 gesehen. Dort können also je nach Bedarf und Notwendigkeit auch Flugzeuge landen und starten. Da Tegel in Westberlin ist, könnte dieser im Kriegsfall vielleicht nicht angeflogen werden, dann kann man auch auf BER ausweichen.

Die alten Abfertigungsgebäude von Schönefeld gibt es dort auch noch. Aber das Problem liegt ganz woanders: nachdem die zivilen Mitarbeiter wegen des Kriegs nicht mehr kommen, ist das Militär niemals in der Lage auf der Stelle den Betrieb eines grossen Flughafens zu übernemen. Das gilt auch für alle andere Logistik. Der Feind wird unter uns sein. Das gilt genauso für die Eisenbahn. Daher macht man alle Logistik noch im Frieden.WE.

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at