Banken & Versicherungen

Berichte nur über Banken und Versicherungen

Neu: 2017-02-21:

[16:00] Silberfan zu BGH-Urteil Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge nach zehn Jahren kündigen

Alles was gut für den Sparer ist muss weg, dann alles was schlecht für Deutschland ist, z.B. die Justiz.
 

[12:30] Der Bondaffe: Französischer Mob vs. französische Großbanken:

In Anbetracht der angespannten Situation in Frankreich muß man unbedingt die Aktienkursentwicklung der drei französischen Großbanken im Auge behalten. Zwei davon, die Société Générale und die BNP Paribas notieren mit absoluten Kursen von 41,65 EUR und 55,20 EUR wirklich hoch und bergen beträchtliches Rückschlagpotential. Die dritte Bank im Bunde, die Crédit Agricole, notiert absolut gesehen mit 11,60 EUR eh schon tief. Angesichts der Tatsache, daß die italienische Unicredit aktuell bei 2,68 EUR noch lebensfähig ist, sind einstellige Kursnotierungen für alle Großbanken aus der Eurozone in greifbare Nähe gerückt. Die Kurserholung der Eurozonen-Großbanken dauert nun schon seit Oktober letzten Jahres an (und ist wohl Präsident Trump geschuldet), aber das ist nur eine Erholung. Davon werden die Geschäftszahlen nicht besser, was die Unicredit mit dem letzten 12 Milliarden EURO Verlust für 2016 eindrucksvoll bewiesen hat.

Die Gewaltaktionen des Franzosen-Mobs haben eine völlig neue Qualität, auch in der globalen Wahrnehmung und schaffen unkalkulierbares Potential (im Fachjargon „Risiko“ genannt). Die Zeit und die Dynamik der Gewaltaktionen spielt dabei eine wesentliche Rolle, all das kann sich sehr schnell weiterentwickeln. Französischer Mob vs. französische Großbanken? Viel Mob, viel Kursverlust! Aber das wäre erst der Anfang und nur eine Seite der Medaille.

[13:50] Sobald ein richtiger Schiesskrieg daraus wird, dann werden die Märkte bestimmt sehr negativ reagieren.WE.


Neu: 2017-02-20:

[8:10] Opp24: Bank of Ireland: Automatisiert!

Was letzte Woche bei der Bank of Ireland passierte, sorgte für einiges Aufsehen! Denn die Kunden müssen nun bei normalen Abfragen auf das Call-Center verzichten. Statt Menschen werden in diesem Bereich nun Maschinen eingesetzt. Es wird also automatisiert.

Das ist eine weitere logische Maßnahme beim Stellenabbau.


Neu: 2017-02-16:

[10:30] Schliessfächer geplündert: Überfall mit Maschinenpistolen in Berlin Die Bank weiß noch nicht, was in den Schließfächern war

[12:15] Der Silberfuchs:
Anders gesagt: Dort, wo die Menschen sowieso schon bestohlen werden, sind jetzt auch noch die Spardosen bei der Bank mit möglicherweise realen Werten geleert worden. Hier wurde oft genug gewarnt, bei der Bank nichts oder nur das Notwendige zu halten. Gilt nicht nur für Einlagen, sondern auch für Schließfächer. Nach dem Raub werden einige Kunden wahrscheinlich auch noch Besuch von Zoll oder Steuerfahndung bekommen ...

Überfälle auf und Einbrüche in Bankschliessfächer kommen manchmal vor, sind aber eher selten.WE.
 

[8:50] ET: „Faule Kredite haben die große Finanzkrise ausgelöst“: Weidmann gegen Lockerung von Vorschriften für Finanzsektor

[8:30] MMNews: EU-Banken: 1 Bio. faule Kredite


Neu: 2017-02-15:

[11:50] Leserzuschrift-AT: Bankensterben:

Scheinbar beginnt jetzt das große Banken sterben bei uns – in den letzten Wochen schlossen alleine in Perchtoldsdorf drei Filialen von Bank Austria, Bawag und Volksbank, in Rodaun, Raika und Bank Austria. Nicht dass es mir leid tut – aber wenn das schon im Speckgürtel passiert, wie geht’s dann weiter?

Es gibt zu viele Bankenfilialen. In Perchtoldsdorf könnten aber auch die zu vielen Radarfallen daran schuld sein.WE.
 

[8:40] WSO: Bankenrettung in Italien Jetzt brauchen zwei weitere Krisenbanken Taschengeld: "Ungefähr fünf Milliarden Euro."


Neu: 2017-02-14:

[20:00] Presse: Eine Billion Euro an faulen Krediten in Europa

Da hilft wirklich nur mehr der Systemabbruch.


Neu: 2017-02-11:

[13:20] Goldseiten: Italienische Bankenrettung: Ein erster Schritt zur Verstaatlichung europäischer Banken?


Neu: 2017-02-10:

[17:10] Der Bondaffe: DEUTSCHE SPARKASSEN – Die vielfältigen Illusionen der Einlagensicherheit

[8:10] Focus: Bankenaufsicht schlägt Alarm: Sparkassen viel instabiler als Millionen Sparer denken


Neu: 2017-02-06:

[9:00] MMNews: Deutsche Bank: Cryan in Canossa


Neu: 2017-02-04:

[14:50] ET: Deutsche Bank entschuldigt sich in Anzeige für „schwerwiegende“ Fehler – Fünf Milliarden Euro für Rechtsfälle ausgegeben

[13:10] Im Aktienbereich bis zu 17% des Personals: Deutsche Bank streicht Jobs im Aktien-, Festzinshandel: Kreise


Neu: 2017-02-03:

[13:25] NTV: Nach Milliarden-Verlust: Banco-Popular-Aktie rauscht in die Tiefe

[12:30] FMW: Ganz normaler Wahnsinn: Deutschlands größte Sparkasse plant Einführung von Negativzinsen


Neu: 2017-02-02:

[9:10] Cash: Deutsche Bank schreibt erneut Milliardenverlust


Neu: 2017-02-01:

[8:20] NTV: Kampf gegen die Erderwärmung Deutsche Bank streicht Milliarden für Kohle

Diese Bank ist auch unter die Klimaaffen gegangen und schädigt ihre eigenes Geschäft. Diese Manager-Affen glauben diesen Unsinn bis wirklich ganz rauf.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Ich hatte die Thematik mit meinem Vater zu Weihnachten (er ist Professor der Elektrotechnik und lehrt an einer FH). Er vertrat zunächst die Klimalüge und als ich ihm das Ganze argumentativ erläuterte und mit Fakten belegte, machte es den Anschein, dass er nachdenkt und aufwacht (0 Auswirkungen durch CO2, sondern normale Klimaänderungen, Nutzlosigkeit der alternativen Energien/ Elektoautos). Ich versorgte ihn natürlich mit Infos und Rechenbeispielen.

Gestern telefonierten wir wieder und er versuchte mir zuerst zu erklären, warum er die AfD verteufelt. Erst kam er mit dem Argument der Medien: „Rechts“. Als ich das entkräftete, kam er mit dem Wahlprogramm hinsichtlich dem Punkt „Klima“. Ich konnte es nicht fassen – sein Argument: Es gibt halt immer zwei Meinungen und man muss sich für eine Seite entscheiden, die man glaubt. Natürlich entbrannte die Diskussion erneut und nicht nur, dass ich seine Argumente stichhaltig wiederlegen konnte, er tat das schon selber mit seinen „Argumenten“ und merkte dies auch. Dennoch: Klima wird durch den Menschen beeinflusst und wir steuern auf eine Katastrophe zu.

Unfassbar, wie die Indoktrinierung bei selbst intelligenten, studierten Menschen zieht und das Ganze zu einer Art „Glaube“ mutiert ist! Mit sachlichen, logischen Argumenten kann man dem nicht beikommen! Seine linke neue Freundin tut ihr übriges (ich hörte gestern während dem Telefonat ihre keifenden Einwürfe: Trump ist böse und unmenschlich, AfD Rechts, Klimawandel blablabla).

[13:20] Diese Art der linken Gehirmwäsche wirkt bei Akademikern und besonders Lehrern besonders gut, weil sie lange genug im Bildungssystem waren, bzw. sind. Die letzte Zeile des Leserkommentars ist wichtig: ja, diese Sachen gehören alle zusammen, weil sie Kernelemente des linken Glaubens, bzw. Aberglaubens sind.WE.

[13:45] Leserkommentar-DE zum Kommentar von 12:30:

Ihr Vater sollte seinen Ing.-Studenden sagen, dass alles was Ingenieuren Arbeit macht, letztlich auch Wohlstand bringt und sinnvoll ist! Wohlstand für die breite Masse der Menschen ist nämlich seit 200 Jahren technisch bedingt! Und ja, Klima hin oder her, die Alternativen Energien haben absolut ihre Berechtigung, da sie uns als Menschen unabhängiger von der momentan - betriebswirtschaftlich - noch viel zu günstigen fossilen/nuklearen Energie machen: Der Umwandlungs-Wirkungsgrad bei regenerativ gewonnener Energie, ist dabei das geringste Problem, da aus eneuerbarer Energie tatsächlich immer noch ein Netto-Energiegewinn verbleibt: Die Frage der energetischen Amortisation ist doch bei EEG-Anlagen absolut idiotisch, da nur diese überhaupt in der Lage sind, über ihre Lebensdauer netto Energie für uns Menschen zu erwirtschaften!

Seiten wie EIKE und Co. sehen überhaupt nicht, dass das konventionelle Kraftwerk sich energetisch nämlich nie amortisiert, da ständig neue - einmalig der Erdkruste entnommene - chemisch/physikalisch gebundene Energie zugeführt werden muss! Der nach 45 Betriebsjahren vom Netz genommene Braunkohle- / Atommeiler hat keine einzige Kilowatt-Stunde Energie netto für uns Menschen erwirtschaftet und die in seine Errichtung hineingesteckte Energie ist vom ersten Betriebstag an unwiederbringlich verloren ! Eine Windkraftanlage oder eine Solar-Thermie-Anlage erntet hingegen bereits nach einem Jahre netto Energie; bei einer PV-Anlage dauert es mit vier Jahren schon länger, aber auch sie kann dann mindestens 16 Jahre tatsächlich netto Energie liefern!

Solange blutige Verteilungskämpfe um die fossilen / nuklearen Ressourcen nicht direkt bei uns in der westlichen Welt ankommen, wird sich an der billigen Verfügbarkeit einerseits und der betriebswirtschaftlichen Unwirtschaftlichkeit andererseits nichts ändern. Erst wenn junge Männer in Zinksärgen von der "Sicherung der Rohstoffversorgungswege" zurück kommen, werden die alternativen Ansätze tatsächlich auch wirtschaftlich konkurenzfähig, da der anfallende Blutzoll dann gemäß "Internalisierung von externen Kosten" mit eingepreist werden muss.

[13:50] Leserkommentar-DE:

Ich gönne mir inzwischen den Spaß und rege die Klimawandelanhänger dazu an, selbst jeden Tag effektiv aktiv etwas gegen den Klimawandel zu tun: Einfach 5x täglich für eine Minute die Luft anhalten...


Neu: 2017-01-31:

[13:05] FMW: Deutsche Bank zahlt 630 Millionen Dollar für Geldwäsche-Affäre in Russland – da kann noch mehr kommen…

[13:50] Leserkommentar-AT:

Die Deutsche Bank hat einen Nachlaß erhalten... mir kommen vor Rührung die Tränen...
 

[8:25] Freisleben: Angriff der Wall Street auf Europas Banken


Neu: 2017-01-29:

[19:50] Finanzen.net: Unicredit wird für 2016 Verlust von knapp 12 Milliarden Euro ausweisen

[13:00] Leserzuschrift-CH zu UBS, ein torkelnder Riese ohne Saft und Kraft

Für’s golfspielende Top-Mgmt ist immer genug da. Denn nach den Boni stehen in den UN-Garagen der UBS-Gebäude immer die nigel-nagel-neuesten Sportflitzer und Offroader vom Feinsten.

Dafür gehen die Boni drauf.


Neu: 2017-01-28:

[18:50] ET: Schäuble gab vor einem Jahr deutsche Sparguthaben zur Euro-Sicherung frei – in unauffälligem FAZ-Artikel!

[19:45] Der Bondaffe:

Da erschaffen sich die Herrschaften nur einen Grund, eine Art Berechtigung für ihr Handeln. Was will denn der Schäuble freigeben? Richtig freigeben kann er gar nichts, denn diese Sparguthaben (in Wirklichkeit dürften ALLE Guthaben auf irgendwelchen Konten gemeint sein) dienen sowieso schon als Sicherheit für Bankkredite, die von den Bank x-fach verliehen worden ist. Durch das immer währende Ausleihen des zuerst eingezahlten Geldes bekommt eine Bank immer mehr Sicherheiten. Für einen eingezahlten SPAREURO erhält die Bank bis zu (sagen wir mal) 20 SICHERHEITEN, die durch die Kreditvorgänge entstehen. Jetzt kommt das System, also Schäuble, und bietet den ersten SPAREURO wieder als Sicherheit an.

Solange nicht abgerechnet wird (wie 2013 in Zypern) passiert gar nichts. Diese namenlosen Sicherheiten (die Sparergelder) kann man hunderte Mal als Sicherheit hernehmen. Sie schaffen nur die Basis für weitere staatliche Verschuldungsorgien und geben den Banken die Legitimation. Daher sind die Banker begeistert. Das ist ein von Schäuble ausgestellter Persilschein. Der kleine Mann kann aber etwas tun. Konto auflösen, Geld in bar abheben. Dann dient es dem System und Schäuble nicht mehr als Sicherheit. Am besten in Edelmetalle umtauschen. Das ist für den Investor die wahre Sicherheit.

[20:00] Es steht im Artikel drinnen: Schäuble hat öffentlich die deutschen Sparguthaben zur Euro-Rettungverpfändet. Wenn es soweit ist, wird er dafür zahlen.WE.


Neu: 2017-01-25:

[9:30] Leserzuschrift-DE: Wovon Banken und Versicherungen leben:

Seit neun Jahren studiere ich ihre Internetseite mit großer Freude und das immer tagesaktuell. Zum Thema Banken & Versicherungen kann ich nur meine gemachten Beobachtungen schildern. Der kleine Mann (Frau) von der Straße hat kein Auskommen und ist ein Kostenträger und daher uninteressant. Die schrumpfende Mittelschicht ist mit Konsum beschäftigt. Die Besserverdienen haben mit unnötigen Prestigegehabe zu tun. Mit dem Hintergedanken ohne uns läuft kein Staat, erkennen sie sich selbst als systemrelevant. Keiner außer eine kleine Minderheit von geschätzt 1-2% haben das Finanzsystem (Verschuldungssystem) erkannt oder verstanden. Somit besteht keine Gefahr für das Finanzsystem, solange die Enteignungen durch Umverteilungen ausgeglichen werden kann. Erst wenn die fleißigen Tigerstaaten ihren Wohlstand ohne der USA und der EU generieren können, werden wir von der Massenarbeitslosigkeit eingeholt.

Banken & Versicherungen leben derzeit in der EU ausschließlich von Geschäftskunden. Dazu betreiben sie untereinander einen Pseudo-Handel der Sie am Leben erhält. Daher sehe ich keine Gefahr, weil die jahrelange geübte Konditionierung des manipulierten Finanzsystems, lässt sich beliebig fortsetzen. Die Ausnahme ist ein großangelegter Terror oder die Tigerstaaten koppeln sich von der USA und der EU ab. Das würde bedeuten das auf der Basis von US-Dollar oder des Euro keine Geschäfte akzeptiert werden (Finanz-Terror). Doch die westlichen Finanzinstitute sind so tief vorausschauend in den Tigerstaaten aktiv, dass derzeit kein Kontrollverlust in Sicht ist. Zum Abschluss würde ich jeden Bürger dazu raten, spare ohne Banken & Versicherungen in der Zeit, dann hast Du in der Not keinen Totalverlust und zwar mit Gold-und Silbermünzen. Diese sind auch für den kleinen Mann (Frau) von der Straße noch erschwinglich. Nach dann Mal los und keine Zeit verlieren.

[13:20] Leserkommentar-AT:

Nun, ich befasse mich auch schon jahrelang mit der Materie und HG und glaube, dass man den Crashzeitpunkt einfach nicht vorhersehen kann - jedoch glaube ich definitiv an den Crash. Ich habe die "Termine" die sich auf HG bei gewissen Situationen herauskristallisierten immer ernst genommen, jedesmal irgendeine größere oder kleinere Investition getätigt, um meine Chancen im Crashfall zu verbessern.

Die Einschätzung, dass man die Zombie-Finanz-und Wirtschaftswelt noch viele Jahr(zehnt)e lang betreiben kann, teile ich nicht, dazu ist das ganze System zu fragil und die enorm gehebelten Finanzprodukte viel zu aufgeblasen. Auch werden sämtliche Staatsanleihen garantiert niemals zurückbezahlt, das ist schlicht unmöglich, und das ist ein enormes Vermögen weltweit, dass die Besitzer zu besitzen glauben, welches nicht existent ist. Wir leben im größten Betrug aller Zeiten!

Es gibt für mich keine Frage OB ein Crash kommt, sondern nur WANN er kommt. Es bedarf nur eines kleinen Funken an der richtigen Stelle, und alles nimmt innerhalb kürzester Zeit seinen Lauf. Sobald genug Leute begreifen, dass all ihr Vermögen aus leeren Versprechen besteht und somit NULL ist, haben wir Chaos und Krieg auf unseren Strassen! Krieg um das letzte Bargeld, Gold/Silber, das tägliche Brot, gegen die Flüchtilanten und alle anderen Staatsschmarotzer, gegen die Verursacher-Politiker, gegen alles Linke! Seelig sind dann jene, die eine Zeit lang den Rolladen unten lassen können, und mit der Außenwelt nötigenfalls nur über die Schießscharte kommunizieren!

Ich getraue mich auch nicht, völlig aus dem "System" (Beruf) auszusteigen, weil es natürlich noch länger als erwartet dauern kann, aber man muss jederzeit damit rechnen. Den Crash kann ein großer Event einläuten (damit es einen Schuldigen gibt), er kann auch anscheinend grundlos kommen, er kommt garantiert, und nachher gibt es sehr viele Verlierer und einige wenige Gewinner.

[14:00] Der Crash kommt dann, wenn er erwünscht ist. Ich habe nachfragen lassen, aber keine Antwort erhalten.WE.


Neu: 2017-01-24:

[13:20] Schweizer Privatbank: Reiche Kunden werden zur Belastung: Bank lässt Angestellte Negativzinsen zahlen

[13:50] Der Düsseldorfer:

Wie bescheuert sind diese "Reichen" eigentlich? Kohle abziehen und Gold kaufen! Die Bank will diese Leute in deren Wertpapiere treiben - klar. Aber zum Vera......en gehören immer noch zwei. Und überhaupt verstehe ich nicht, warum die Leute, die noch Ersparnisse haben, den grösseren Teil nicht sofort in EM eintauschen. Dann wäre dieses System sofort am Ende. Aber das Thema hatten wir ja schon ein paar mal, wobei es neuere Leser bei HG intessieren könnte.

[14:00] Gold kennen die einfach nicht. Siehe die Experimente, wo wahlweise eine Goldmünze oder ein Candybar angeboten wird.WE.

[14:15] Leserkommentar-AT:
Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein normales Schlaf(cht)schaf in die Edelmetalle.

[17:45] Leserkommentar-AT:
In Amerika hat ein EM Händler einen Test vor seinem Geschäft gemacht. Er hat den Leuten auf der Straße gefragt, ob sie lieber einen gratis Riegel Snickers haben wollen, oder ob sie eine 1/10 unze Goldmünze haben wollen. Die Münze hat NIEMAND!!!!! genommen. Jeder hat das Snickers genommen......


Neu: 2017-01-20:

[8:30] SHZ: Krise wegen Krediten für Schiffe: HSH Nordbank – jetzt wird es richtig teuer

Für die faulen Schiffskredite wird letztlich wieder der Steuerzahler aufkommen müssen.


Neu: 2017-01-19:

[20:00] Finanzen100: Schon wieder Ärger: Milliardenklage gegen Deutsche Bank in den USA eingereicht

[8:10] SZ: Deutsche Bank Die Boni-Debatte zeigt: Geld stinkt doch

Aufsichtsräte und Manager schanzen sich gegenseitig Geld zu.


Neu: 2017-01-18:

[16:15] Bild: Laut Medienberichten bis 90 Prozent Deutsche Bank kürzt drastisch die Boni

Dann geht es dieser Bank wirklich sehr schlecht.
 

[8:30] 7,2 Mrd. Euro: Deutsche Bank einigt sich endgültig in US-Hypothekenstreit


Neu: 2017-01-17:

[12:30] Finanzen100: Stratege Albert Edwards: Italiens Banken zu retten, ist vergeudete Zeit

Im Dezember schnürte die Regierung in Rom ein 20-Milliarden-Euro-Paket, um die angeschlagenen Banken und damit die Ersparnisse der Bürger zu retten. Albert Edwards, Stratege der Société Générale (SocGen), hält das für vergeudete Zeit und Mühe. Seiner Ansicht nach besteht für Italien die einzige Chance darin, die Eurozone zu verlassen.

Ohne Währungsabwertung wird Italiens Wirtschaft sich nicht entscheidend erholen können.


Neu: 2017-01-16:

[8:10] Cash: Wirtschaftsweise: Banken in Europa haben zu wenig Puffer für Krisen


Neu: 2017-01-12:

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Deutsche Bank agrees to $7.2 billion mortgage settlement with U.S.

entgegen der Ereignisse im Fall DoJ vs VW gibt es in der Angelegenheit DoJ vs DB bisher keine offizielle Verlautbarung des US-Justizministeriums zur angeblichen Einigung. In einer Erklärung der DB aus dem Dezember 2016 heißt es, daß man eine finale Vereinbarung so zügig wie möglich schliessen wolle.
Es liegt die Vermutung nahe, daß die einseitige Erklärung der DB nur dazu dient, über den Jahresabschluß zu kommen, ohne Staatshilfen beantragen zu müssen. Das DoJ hat wohlweißlich jeden Kommentar zu der Einigung abgelehnt und auch nichts auf der eigenen Homepage veröffenlicht. Das hat die Presse leider nicht davon abgehalten, das DB-Statement zu glauben.
Theoretisch stehen also weiterhin die 14 Mrd USD im Raum. Was sagt der Prüfer dazu (KPMG)?
Wird hier auch noch ein Event warmgehalten???

Wird wohl so sein.
 

[12:30] Spannbauer: Finanzkrise: HSH Nordbank – 8108 Euro pro Steuerzahler


Neu: 2017-01-11:

[10:25] Das wird wohl der Steuerzahler übernehmen: Sanierungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi soll bald vorliegen - wohl 8,8 Milliarden Euro frisches Kapital benötigt


Neu: 2017-01-10:

[16:20] 20min: Bank in Deutschland nimmt kein Münz mehr an

[10:25] Cash: Monte Paschi und Minister Padoan sprechen über Sanierung


Neu: 2017-01-07:

[16:05] Standard: Italien: Sieben Banken vernichteten 24 Milliarden Euro

Wie die Kommentare zeigen, sichern sich auch einige Standard-Leser mit Gold ab.
 

[10:10] Leserzuschrift-AT zur Diskussion um Bankschließfächer (gestern):

Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Daher muss Edelmetall und Bargeld an verschiedenen Plätzen aufbewahrt werden. Die Griechen und Zyprioten konnten nach wenigen Wochen wieder ungehindert zu ihren Schließfächern. Hingegen war der freie Zugang zu den Konten wegen der Kapitalverkehrskontrollen versperrt.

[12:15] Ja, das ist der beste Rat bei grösseren EM-Vermögen: verteilt lagern, damit nicht im Ernstfall alles weg ist.WE.

[10:30] Leserkommentar-AT:

Ich möchte ergänzend gern noch kurz folgendes zu bedenken geben. Auf Zypern gab es keinen totalen Systemzusammenbruch/-abbruch. Wenn es zu diesem mit allen Begleiterscheinungen kommt, wird es danach die meisten Bankfilialen (Schließfächer) physisch nicht mehr geben! Siehe Aleppo oder Mossul, wer will da noch etwas wieder abholen. Seid gewarnt und laßt die Finger von Bankschließfächern!

[12:15] Ich denke schon, dass man an die meisten Schliessfächer wieder ran kann, wenn die Banken generell wieder aufsperren.WE.

[11:35] Leserkommentar-DE:

Schon möglich, dass die Kunden nach ein paar Wochen wieder zu Ihren Schließfächern können, nur wer sagt, dass da dann auch noch was vom erhofften Inhalt drin ist?

[12:15] Absolute Sicherheit gibt es leider nicht. Ich selbst habe bei meinen letzten Audits dem Personal erzählt, was kommt und gewarnt, dass ich das Schliessfach unversehrt wieder öffnen möchte, wenn die Banken wieder aufsperren. Sonst gibt es Straflager.WE.

[14:20] Der Analytiker:

Ich meine, dass man natürlich nach 6 Monaten in den Schliessfächern mit viel Glück noch das was drin war findet - aber wahrscheinlicher ist, dass alles weg ist und niemand weiss wohin oder die Steuer hat alles leergeräumt und niemand hat einen Beleg oder der Beleg ist da - aber drauf steht "Konfisziertes illegales Vermögen" - und am Ende muss man noch darauf Steuer zahlen. Deshalb nutze ich Schliessfächer immer nur kurzfristig für noch nicht vergoldete Bestände zB zu Urlaubszeiten.

[18:50] Leserkommentar-DE:

Wenn die linke Kampfpresse den Bankentresor anrät, würde ich davon Abstand nehmen.

[19:00] Die linke Kampfpresse ist völlig unerheblich, denn sie ist nichtswissend. Das sind meist Leute, die aus ihren winzigen Honoraren nichts ansparen können.WE.


Neu: 2017-01-06:

[17:45] Mmnews: Wegen Einbruch-Boom: Bank-Schließfächer werden knapp

[18:55] Leserkommentar-DE:

Als ob dort irgendwelche werthaltigen Einlagen sicher wären, genauso gut können die Einlagerer Ihre Wertgegenstände auch bei mir in der Garage lagern. Für mich ist das in etwa so, als würde man den Einbrechern die Wertgegenstände gleich in deren Rücksack packen.

[19:00] Leserkommentar-AT:

Oder, wenn Dummheit weh täte... wie man dem Staat auch noch die letzten nicht monetären Dinge an den Hals schmeißt. Wer glaubt, nach dem Crash noch ans Bankschließfach zu kommen, bitte unbedingt melden. Ich stelle ihn im Zirkus aus, als Weltsensation!

[19:40] Der Silberfuchs:

Nein, das steigende Risiko ein Opfer von Einbruchdiebstahl zu werden, dürfte nicht die Hauptursache dafür sein, dass Schließfächer bei Banken knapp werden. Ein paar Idioten legen Cash ins Schließfach um es bei Bedarf zur Verfügung zu haben (Bargeldhortung). Das Gros dürften aber neue Käufer von Edelmetallen sein, die jetzt progresiv steigend immer mehr werden und keine Idee haben "wohin mit dem Zeuch?".

[20:00] Etwa 6 Monate nach dem Crash, wenn die Banken wieder aufsperren, dürfte man an die Schliessfächer wieder rankommen.WE.


Neu: 2017-01-04:

[8:15] "Gehört nicht in die Presse": Österreich: EC-Karten-Ausfall ungeklärt


Neu: 2017-01-02:

[15:30] Andreas Unterberger: „Schon wieder“ statt „Nie wieder“


Neu: 2017-01-01:

[11:15] Presse: Alle Bankomatkassen in ganz Österreich lahmgelegt

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at