Banken & Versicherungen

Berichte nur über Banken und Versicherungen

Neu: 2017-03-24:

[20:00] Idioten: KfW macht nach Lehman-Fehler erneut Fehlüberweisungen von 5 Mrd€


Neu: 2017-03-21:

[12:55] ET: HSH Nordbank erlässt Reedern Kredite in Millionenhöhe – Jetzt ist sie pleite


Neu: 2017-03-19:

[20:00] Handelsblatt: Deutsche Bank gibt neue Aktien zu 11,65 Euro aus

Deutschlands größtes Geldhaus hat zwei Tage vor der Vermarktung der neuen Aktien den Preis für die Anteilscheine veröffentlicht. Mit 11,65 Euro gewährt die Bank einen Abschlag von rund 35 Prozent auf den Freitagskurs.

Das ist purste Not. Kommende Woche geht es los, sagen wissende Quellen.WE.


Neu: 2017-03-17:

[15:00] Focus: Nullzinspolitik der EZB Pläne umgesetzt: Sparkassen verlangen jetzt Strafzinsen von Privatkunden


Neu: 2017-03-16:

[12:00] NTV: 24 Milliarden Dollar ausgezahlt Wall-Street-Boni steigen wieder


Neu: 2017-03-15:

[13:35] Leserzuschrift-DE zu Volksbanken zweifeln an Fortbestand des Euro

Auch der Trend hin zu größeren Geschäftseinheiten werde sich fortsetzen. Er erwartet 2017 „zwischen 60 und 80“ Zusammenschlüsse. Dies wird letztlich auch zu weniger Anlaufstellen für die Kunden führen. Schon 2016 schrumpfte das Filialnetz der Volks- und Raiffeisenbanken weiter um 473 auf 11.787 Standorte. Bis Ende des Jahres geht Fröhlich davon aus, dass weitere 400 und 500 Bankstellen verschwinden werden.

Das mit dem Personalabbau kann ich bestätigen, da wir Kunden der Volksbank sind. Allerdings sind nach dem Umbau der Filialen vor ein paar Jahren, die Mitarbeiter auch immer schwerer zu finden. Die verstecken sich schön hinter irgendwelchen Blumenwänden. Außerdem bekommen die jedes Mal einen Anfall, wenn man ein paar Überweisungsvordrucke braucht. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus.

[14:10] Ich selbst brauche so gut wie keine Bankfiliale mehr, mache alles elektronisch.WE.


Neu: 2017-03-13:

[15:15] FMW: US-Banken viel profitabler als die Konkurrenz in Europa – warum der Vergleich hinkt


Neu: 2017-03-12:

[13:30] Der Bondaffe: Aktienkurse der Banken vor dem Crash:

Eine Idee läßt mich nicht los. Sie sei hier kurz beschrieben. Vor dem einzigartigen Fall des ganzen Systems sollten wir (stark) steigende Aktienkurse vor allem aus dem Bankenbereich sehen. Aktien von Versicherungen könnten sich anschließen. Die Täuschung muß bis zum Schluß perfekt sein und wer auf die Aktienkurse der Banken schaut, muß so getäuscht werden, daß er meint, die Institute wären vollkommen stabil. Es wird keinen Fall der Bankaktienkurse geben, die Kurse werden dann einfach auf den hohen Niveaus ausgesetzt. Das wars.

Wir werden sicher bis zur letzten Minute getäuscht.


Neu: 2017-03-10:

[9:20] FAZ: Haftungsverbund: HSH Nordbank ist großes Risiko für Sparkassen

[13:30] Der Silberfuchs:

Da schon lange nicht mehr hinter jeder "Frankfurter Zeitung" ein kluger Kopf steckt, der die Dinge auch zu Ende denken kann, wird ein Problem der Sparkassen am Ende wohl doch eher ein Problem der Darlehensgeber an die Sparkassen (Kunden=Sparer!) sein, denn wie sonst soll am Ende die Bilanz wieder ausgeglichen werden? An dieser Stelle noch einmal ein dreifaches Dolby-surround-Stereo-mmmäääähhhhh auf alle Sparer!


Neu: 2017-03-08:

[15:00] Leserzuschrift-AT zu Bank für Gemeinwohl eröffnet Regionalbüro in Salzburg

Im Andräviertel können sich künftig Interessierte über Anteile, Ethik-Konto und Crowdfunding informieren. Die Bank will nachhaltige Projekte fördern - und keinen Gewinn machen.

Statt von Schwarmintelligenz sollte man von kollektiver Dummheit sprechen.

Die Ultra-links-Grünen möchten eben stilgerecht und grün abgecasht werden.WE.


Neu: 2017-03-07:

[11:45] Focus: EU-Reform: Neue Regeln für Überweisungen und Onlinebanking: Das ändert sich für Bankkunden

Yassin Hankir, Gründer des Start-ups Savedroid, könnte ein Profiteur sein. Er hat eine App fürs Smartphone entwickelt, die Kunden beim Sparen hilft. Anhand der regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben auf dem Girokonto analysiert sie, ob Bankkunden Geld übrig haben - und legt je nach finanzieller Lage automatisch Beträge auf die Seite. Mit PSD2 könnte die Anwendung Auftrieb bekommen, da sie so leichter Kundendaten auswerten kann. „Sie würde uns helfen, Zugang zu Konten zu erhalten“, sagt Hankir. „Wir hoffen auf eine schnelle Umsetzung.“

Wer überlässt solche Entscheidungen einer App?

[15:10] Der Bondaffe:
Da sträubt sich einem die gesamte Körperbehaarung wenn man das liest. Aber die Schafe tun das, die lassen den Kontozugriff via App sogar noch freudig zu. Das ist Spionage pur auf freiwilliger Basis. Die App wird alles vom Konto auslesen und an interessierte Kreise weiterleiten und weiterverkaufen. Wir sind sowieso schon mit hoher Geschwindigkeit auf dem Weg zur App-Bank und die wird rein virtuell sein. Aber schon jetzt beginnt die Rauferei um die begehrten Kontodaten. Der Weg zur Vermögens-App wird kurz sein, die hat dann Zugriff auf Depot und ähnliches. Der Gesetzgeber schafft schon allein wegen seiner Datengier und Datensammelwut die gesetzlichen Grundlagen. Dieser Wahnsinn wird immer schlimmer werden wenn nicht bald der Systemabbruch kommt.


Neu: 2017-03-06:

[15:20] Silberfan zu Warum Banker Gold und Silber hassen

Sie hassen es aber nur nach außen hin, selbst kaufen sie sicher viel davon, siehe JPMorgan bei Silber oder Zentralbanken bei Gold. Wichtig ist nur dass die Masse glaubt, dass für sie Gold und Silber keinen Wert haben. Ich war heute beim Edelmetallhändler und konnte sehen, dass es funktioniert - es waren kaum Kunden dort. Diese Nichtanwesenheit wird denen aber allen noch sehr wehtun.
 

[14:00] FMW: Deutsche Bank-Kapitalerhöhung über 8 Milliarden Euro, Postbank wird voll integriert!


Neu: 2017-03-05:

[19:00] Der Pirat zu Massive Kapitalerhöhung geplant Deutsche Bank will acht Milliarden Euro aufnehmen

Es braut sich gerade ein riesiges Unwetter zusammen. Da darf der Bankensektor nicht fehlen! Ich möchte wetten, dass die geplante Kapitalerhöhung in die Buchse geht und das Finanzsystem ins Wanken gerät! Danach reißt der Grossterror alles zugrunde.
Alles ist vorbereitet! Die Börsen notieren nach wie vor auf schwindelerregenden Höhen und zum Wochenende hat man nochmals brutal auf die Edelmetalle gedrückt! Ich denke, dass die Tür zu ist! Für mich wird die nächste Woche sehr spannend!

Wir werden sehen, aber der Systemwechsel sollte jetzt bald kommen.WE.


Neu: 2017-03-04:

[11:00] NTV: Es geht um acht Milliarden Euro: Deutsche Bank bereitet Kapitalerhöhung vor


Neu: 2017-03-03:

[9:00] Salesman zu Die erste Bank verlangt Strafzinsen von jedermann

Für alle die wissen wollen wann Ihr Depot-Guthaben bei der Flatex den Wert 0€ erreicht hat, hier nochmals die Strafzinseszins- Formel: n=(log(Kn/Ko) / (log(1+(p/100))

[11:05] Der Silberfuchs:

Was werden die Menschen machen?
1.) Nur ein Minimum an Geld bei der Bank halten,
2.) Bargeld horten,
3.) Nach Alternativen suchen - in Aktien gehen, schließlich war Snapchat überzeichnet ...
4.) Was die geübten Leser hier tun, darauf wird die Masse einfach erst kommen, wenn es zu spät ist, dabei wäre Silber nach der gestrigen Monsterdrückung wieder unter 20€/oz zu haben ...

[12:00] Ja, man will die Masse in die Aktien treiben. Dann fahren diese in die Hölle und die Enteignung ist perfekt.WE.
 

[8:20] NTV: Bußen steigen seit Finanzkrise: Banken zahlen 321 Milliarden Dollar Strafen


Neu: 2017-03-01:

[19:40] Marc Friedrich: Bail In – Experte: Im Krisenfall gehört Ihr Geld der Bank!

„Das Geld auf ihrem Konto, das gehört nicht Ihnen, das gehört der Bank. Das Geld gehört Ihnen erst, wenn man es physisch abhebt, unters Kopfkissen stopft, ins Schließfach legt oder sonst irgendwie ausgibt. Davor ist es Eigentum der Bank. Sie als Sparer haben der Bank lediglich einen sehr günstigen Kredit gegeben. Deswegen muss man dem Herrn Schäuble ja auch sehr genau zuhören, wenn er sagt, für die Bankenrettung müssen alle Gläubiger hervortreten. Das heißt, jeder Bürger, der ein Konto hat und der Geld darauf einbezahlt hat, ist Gläubiger einer Bank.“

Völlig richtig, wer Geld auf dem (Spar-)Konto hat, hat lediglich eine Forderung gegenüber der Bank.
 

[18:15] Leserzuschrift-DE: Deutsche Bank am Ende:

Eine Bekannte von mir aus Schwerin berichtete gestern Abend, dass ihr die Deutsche Bank den täglichen Verfügungsrahmen am Automaten völlig unerwartet von 500 Euro auf 260 Euro reduzierte! Eine Freundin von ihr die bei der Deutschen Bank gearbeitet hatte, wird die vereinbarte Abfindung i.H.v 10.000 Euro nicht ausgezahlt. Sie läuft seit über 4 Wochen nun hinter Ihrer Abfindung hinterher und hat mittlerweile auch einen Anwalt eingeschaltet. Und nun auch die Meldung des gekürzten Bonuspools von bis zu 80%. Ich denke, die sind punktgenau fertig!

Passt genau zum bald kommenden Systemabbruch.WE.
 

[11:25] WO: Managergehälter: Deutsche Bank: Bonus-Pool um 80 Prozent gekürzt

[8:50] Handelsblatt: EU-Aufseher: Banken haben Finanzierungslücke von 159 Milliarden Euro

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at