goldvorsorge at

Gold & Silber – Fragen und Antworten

Die Edelmetallspezialisten der Goldvorsorge beantworten Ihnen alle Fragen zum Thema Kauf, Verkauf und Lagerung von Edelmetallen.
Was wollen Sie wissen? Viele der Antworten sind für andere Edelmetallanleger von Interesse. Deshalb werden alle bisherigen Einträge hier veröffentlicht.



Neu: 2018-04-13:

[15:45] Leserfrage-DE:

Anmerkung / Frage: Das ist die Kernfrage: wie soll denn das Geldsystem reformiert werden? Ohne schlimmste Verwerfungen kann ich mir das nicht vorstellen. Falls es eine Veröffentlichung dazu gibt, die das beschreibt, lese ich das gerne.

Dies wird das Spannende in den nächsten Jahren sein. In der Vergangenheit waren die Reformen der Geldsysteme eher regional. Diesmal sind alle großen Währungen extrem überschuldet und müssen reformiert werden. Vielleicht kann ein Leser Veröffentlichungen empfehlen.


Neu: 2018-04-10:

[18:00] Leserfrage-DE: 

Hallo, es wurden diese Tage bei einem Edelmetallhändler Silberunzen für EUR 14.600 gekauft. Kaufpreis wurde per Bankkonto bezahlt. Normal angespartes Geld. Tagesgeld wird quasi in Edelmetall gebunkert und dürfte aktuell nach unten abgesichert sind mit Blick auf 20 Jahre Haltedauer.

Frage da man am Stammtisch uneins war: Muss der Edelmetallhändler den Kauf melden da unter EUR 15.000 aber mit Bankkontoüberweisung. Ist ja nichts schlimmes. Was kann eigentlich passieren wenn es hier eine Meldepflicht des Edelmetallhändlers gegeben hat? Prüft das Finanzamt etwa woher ich das Geld habe? (Kann es ja...)

Unabhängig von der Höhe und Art der Bezahlung müssen generell keine Käufe gemeldet werden. Nur im Fall einer Barzahlung ist bei Beträgen ab 10.000 Euro zusätzlich zur Kassarechnung ein Ausweis abzulegen. Diese Grenze war im Vorjahr bei 15.000 Euro. Wenn der Kaufbetrag von einem EU-Konto überwiesen wird, dann ist keine zusätzliche Meldung oder Erklärung nötig.

Nur wenn Geldwäscheverdacht besteht muss eine Meldung erfolgen. In diesem Fall ermittelt die Polizei die Herkunft des Geldes und es kann auch sein dass deren Ergebnisse an das Finanzamt weitergegeben werden. Wenn das Finanzamt ermittelt, dann ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass jemand aus dem privaten Umfeld einen Hinweis an das Finanzamt abgegeben hat.


Neu: 2018-04-07:

[14:30] Leserfrage-DE: 

Wer meint dass der Finanzcrash in einen Jahr Geschichte ist und dass die Bevorratung über ein halbes Jahr reicht, der irrt. Ich gehe von 42 Monaten (Offenbarung 12,6.14; 13,5) akuter Not aus. Ich beschäftige mich mit der schnellen dezentralen Realisierung schwer bewachter Notversorgungslager für eine Bürgerwehr im großen Stil, analog einer vorsorglichen Eigenblutspende bei einer bevorstehender Operation, jeder ist all-in, aber sicher. Die einen haben Geld und vielleicht auch Waffen, aber haben moralische Bedenken von der Waffe Gebrauch zu machen oder einfach Angst und die anderen sind gute Scharfschützen und haben keine Bedenken und keine Angst. Man trifft sich also mit dem Deal in der Mitte, wie in einer Wagenburg. Mir ist klar, daß die Bevorratung für so lange Zeit nicht trivial mit paar Kellerregalen zu klären geht und für den Nachkauf der Bedarfsartikel (Essen,Trinken, Blei) nur Edelmetall taugt.

Allein geht man ein und bei so einer langen Zeit ist die Gefahr geplündert und getötet zu extrem groß, aber es besteht auch die Gefahr, daß die Banken die Schließfächer im Falle des Bankrottes der Eurozone wegen Invasorenschwemme für die "Lohnfortzahlung der Politiker" beschlagnahmt werden könnten, was zwar Unrecht wäre, aber sie haben ja die Waffen, also macht es Sinn über alternative sichere Einlagerungsmöglichkeiten von Monatspaketen aus Gold, Silber, Blei und Notnahrung im großen Stil nachzudenken. Viele denken da sofort an die Schweiz, aber was ist wenn die Schweiz die Grenze dicht gemacht wird? Wie ist die Sicherheit der Einlagen mitten in der Krise aus Anlegersicht für 42 Monate zu bewerten?

Man muss berücksichtigen, dass die Schweiz inmitten von Europa liegt. Auch die Schweiz ist stark verschuldet und wenn Europa das Geldsystem reformiert, wird dies dementsprechend auch Auswirkungen auf die Schweiz haben. Wir hatten in den letzten Jahren einige Schweizer-Kunden, die ihr Lager aus der Schweiz verlegen, da sie ihr eigenes Land nicht mehr als ausreichend sicher erachtet haben.

Zusammengefasst kann man sagen dass sich die Schweiz in den letzten Jahren sehr EU-freundlich verhält und daher auch bei einem Finanzcrash synchron laufen wird. Weiters kommt hinzu dass die Schweiz kein internationaler Handelspunkt ist und daher ist man unflexibler und es fallen zusätzliche Kosten an. Hochsicherheitslager ausserhalb von Europa stellen aus unserer Sicht die beste Alternative dar.


Neu: 2018-03-27:

[8:45] Leserfrage-DE: 

In den letzten 2 Jahren ist Gold um ca. 18 % gestiegen, die Minen dagegen nur um 14 %. Dies, obwohl Minen angeblich einen Hebel von 2-3 haben. Was ist der Grund?

Minen sind Unternehmen und haben wenig direkten Zusammenhang mit dem Goldpreis. Große Minengesellschaften verkaufen zum Teil ihre Produktion im Voraus und daher wirken sich Veränderungen im Goldpreis erst wesentlich später in deren Bilanzen aus. Kleine Minen sichern sich nicht ab und sind daher stärker vom Goldpreis abhängig. Im Wesentlichen jedoch hängt der Erfolg eines Minenunternehmens davon ab wie hoch die prognostizierten Gold-Förderungen sind. Bei jeder Mine gibt es eine Förderprognose und je nachdem wie die Erwartungen sind, hat dies einen starken Einfluss auf den Minenpreis.


Neu: 2018-03-13:

[8:50] Leserfrage-DE:

Nach Gerüchten könnte eine Rückkehr zum Goldstandard auf dem Plan stehen, Thema Nesara/Gesara. Falls dem so käme rein hypothetisch, was würde dies für die EM-Besitzer bedeuten? Geht der Goldkurs rauf oder runter?

In so einem Fall wird der Goldpreis gravierend ansteigen. Zusätzliche Faktoren kommen dann noch hinzu. Sobald eine Währung mit Gold besichert wird, geraten alle anderen Währungen unter Druck und müssten eventuell ebenso eine Besicherung einrichten. Weiters werden derzeit alle großen Währungen unbegrenzt vermehrt. In diesem Status wird man keinen Goldstandard einführen. Wahrscheinlicher ist es dass man das Geldsystem reformiert, sprich die vorhandene Geldmenge reduziert und dann mit Gold unterlegt.


Neu: 2018-03-09:

[17:15] Leserfrage:

im www. Kann man nachlesen, dass man von Gold - in chemische Sinne -, erst ab einer Feinheit von 750/1000, dies entspricht 18 Karat, sprechen kann. Dies hängt mit der atomaren Massenenergie zusammen! Wie verhält es sich aber - in chemische Sinne - mit Silber? Ab welcher Feinheit kann man da von Silber sprechen? Im Netz habe ich darüber keine Infos gefunden.

Gold und Silber sind chemische Elemente. Auch in Verbindungen mit andern chemischen Elementen bleibt ein Goldatom ein Goldatom und ein Silberatom ein Silberatom.
Für Anlagezecke ist das Mischungsverhältnis der Gold- bzw. Silberlegierungen egal, weil nur der Feingehalt für die Wertbestimmung relevant ist.


Neu: 2018-03-08:

[18:30] Leserfrage-DE:

Was halten Sie von einer Investitionsanlage in Indium anstatt Gold oder Silber?

Über diesen Rohstoff hatten wir bisher bei uns noch nie eine Anfrage. Generell gilt dass man solche Rohstoffe nur in industrieller Form kaufen darf und lagernd in entsprechenden Industrielager. Nur so ist gewährleistet dass man keine extremen Kaufaufschläge hat und später einmal keine extremen Verkaufabschläge. Wenn sich Geldsysteme erneuern bekommen Gold und Silber einen wertvollen Geldersatzcharakter. Andere Rohstoffe hingegen entwickeln sich nur nach deren physischer Nachfrage. Empfehlenswert ist es nur als zusätzliches Investment wenn man ausreichend Kapital zur Verfügung hat.
 

[15:25] Leserfrage: 

Hallo, was mich schon immer beschäftigt, ist die Angabe der jemals geförderten Goldmenge. Seit ewigen Zeiten liest man von 160.000to oder 180.000to. Wenn aber doch jedes Jahr durchschnittlich 3.000to gefördert werden und praktisch nichts verbraucht wird, müsste doch der Gesamtbestand im Laufe der Jahre erhöhen - also sich in den letzten 10 Jahren von 160.000to auf 210.000to erhöht haben. Ist er aber nicht! Inwieweit kann man den offiz. Angaben noch trauen?

Die offiziellen Angaben sind fast nie richtig, denn beim physischen Goldbestand lässt sich kein Staat in die Karten schauen. Selbst in der Statistik der Österreichischen Nationalbank werden physisches Gold und Papiergold in einer Position zusammengerechnet. Niemand weiß wieviel Gold die USA für sich und andere Staaten tatsächlich in Fort Knox und in den Tresoren der Federal Reserve Bank in New York wirklich lagert.

Aus Erfahrung wissen wir, dass solche Lagerprüfungen innerhalb weniger Tage möglich sind, da die Artikel symmetrisch gelagert werden. Unter der Voraussetzung, dass die angegebene Goldmenge sich wirklich dort befindet, müssen auch noch die Besitz- und Eigentumsverhältnisse geklärt werden, da die Zentralbanken ihr Gold gegen Gebühren zu Spekulationszwecken verleihen.

Andere Staaten, beispielsweise Russland und China geben vermutlich aus taktischen Gründen einen geringeren Goldbestand ihrer Zentralbanken an. Ein Grund kann sein, dass beide Supermächte auf eine günstige Gelegenheit warten, mit einer eigenen Gold bzw. teilgoldgedeckten Währung den amerikanischen Petro-Dollar als Weltleitwährung abzulösen. Ein Großteil des derzeit weltweit geförderten Goldes wird in der Schmuckindustrie verbraucht. Dieses wird in keiner der offiziellen Statistiken der Zentralbanken mitberücksichtigt.


Neu: 2018-03-02:

[13:30] Leserfrage-AT:

Kommentar zur Anfrage von 17:45, bitte nicht vergessen wenn die Banken wirklich schließen, kommt keiner mehr an sein Schließfach! Also im Ernstfall heißt das man kommt an sein eigenes Gold nicht ran!

Bank-Schließfächer sind für Dokumente und Schmuck gemacht, nicht für hohe Werte.


Neu: 2018-02-27:

[17:30] Leserfrage-DE:

Ich betreibe seit 2005 "Krisenvorsorge" durch Geldanlage ausschließlich in Gold und Silber mit dem Ziel der Wert - Aufbewahrung. Ich habe selbst leider schon bei "Geldanlagen" - den üblichen Steuersparmodellen - erfahren müssen, dass ALLE auf einem Ponzi - System beruhen. Am Ende ist alles weg (IMMER) und ein Rest - Darlehen muss meist auch noch bezahlt werden. Banken haben immer nur bei der Anbahnung des Geschäfts und beim Abkassieren agiert - das komplette Risiko lag immer beim meist schlecht informierten "Anleger"!
In meinem Umfeld ist häufig die Rede von Palladium als Wertanlage. Wie beurteilen Sie diese und was würden Sie als "Argumentationshilfe" empfehlen (pro / kontra)?

Platin und Palladium sind nach Gold und Silber zwei beliebte Alternativen. Palladium ist jetzt ein Jahr lang kontinuierlich angestiegen und liegt derzeit preislich gleich auf mit Platin. Diese begründet sich auf den derzeitigen Trend gegen Dieselfahrzeuge und die gleichzeitige Förderung von Elektrofahrzeugen, bei denen Palladium eingesetzt wird. Solange diese physische Nachfrage anhält kann der Preis grundsätzlich weiter ansteigen.
Wer schon ausreichend Gold und Silber (gelten als Geldersatz) hat, dem würden wir derzeit das günstige Platin empfehlen, da im Jahr 2010 Platin fünfmal teurer war als Palladium. In den letzten 40 Jahren hatte Platin sechsmal ein Ratio von fünf zum Palladium und es ist daher wahrscheinlich dass es in den kommenden zehn Jahren zu einer ähnlichen Entwicklung kommen wird. Somit dürfte Platin auf langfristige Sicht fünfmal stärker steigen als Palladium.


Neu: 2018-02-25:

[14:35] Leserfrage-DE:

China kauft seit einigen Jahren bekantermaßen große Mengen an physischem Gold. Von Silberimporten in gleichem Maße hört man aber nichts. China soll in Zukunft ja das neue Macht und Technologiezentrum der Welt werden - Seidenstrasse 2.0. Somit wäre es aber unerlässlich, vor allem auch Silber in großen Mengen zu kaufen. Lediglich von J.P. Morgen ist bekannt, dass sie sehr große Mengen an physischem Silber gkauft haben. Geschah dies eventuell in der Absicht, damit den Silberpreis auch in Zukunft kontrollieren zu können, falls doch Jemand versuchen sollte, den Silbermarkt zu cornern?

Ja, vermutlich. In einem Bärenmarkt (fallende Silberpreise über Jahre) kann man Marktmanipulation leicht über den Terminmarkt organisieren. In einem Bullenmarkt dagegen kann man leichter mit physischem Silber den Markt manipulieren.


Neu: 2018-02-24:

[13:35] Leserfrage-DE: 

In der letzten Leserfrage beantworten Sie sehr schön das Thema Betongold. Meine Frage ist es, wenn man jetzt schon einen Kredit laufen hat kommt man ja nicht durch Vorfälligkeitsentschädigung usw. so leicht raus. Man kann doch diesen komplett mit physischem Gold absichern?

Ja, man kann sich auch so mit Gold/Silber absichern.


Neu: 2018-02-23:

[17:45] Leserfrage:

Noch befindet sich alles Gold im Tresorraum der Bank, besteht die Gefahr das die Bank dort die Schließfächer nach dem Gold durchsucht, bzw. seitens der Regierung einen Auftrag bekommen würde? Das Risiko im Garten es zu verbuddeln ist mir aktuell noch zu groß, die Gefahr das mich jemand dabei sieht und im Urlaub alles rausholt ist zu groß.

Die Wahrscheinlichkeit dass die Regierung einmal auf der Suche nach Wertvollem ist würden wir als sehr hoch einschätzen. Besonders dann wenn es auch einmal Vermögenssteuern gibt.
Die Inhaber der Schließfächer scheinen bereits über die Mietvertragsvergebührung bei den entsprechenden Behörden auf. Es kann also sehr leicht mehr daraus werden. Derzeit wird oft schon im Verlassenschaftsfall das Schließfach nur mit behördlichem Beisein geöffnet.
Besonders bei höheren Werten empfehlen wir Hochsicherheitslager, da alles versichert ist und man leicht individuelle Verfügungen einrichten kann.


Neu: 2018-02-21:

[15:50] Leserfrage-DE:

Es wird immer von 10-30% Goldanteil der Investitionsanlage in den entsprechenden Foren empfohlen. Weshalb werden z.B. nicht 80 oder mehr % des Edelmetalls genannt?

Die Formulierung mit Anteilen wird in allen Anlagebereichen verwendet. Es wurden schon viele Bücher über die Höhe von solchen Investmentanteilen geschrieben. Als unerfahrener Kunde profitiert man davon dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist dass zumindest ein Teil des Investment gut läuft. Als unerfahrener Berater profitiert man davon dass zumindest ein verkauftes Produkt gut läuft. Vielleicht ist dies ein Grund warum sich diese Anteil-Aufteilung so verbreitet hat.
Am besten selbst eine Meinung über eine Veranlagung bilden und dessen Vor/Nachteile. Danach weiß man auch wieviel man in einen Bereich investiert.


Neu: 2018-02-20:

Leserfrage-DE:

Ich lese immer wieder sog. Betongold wird stark an Wert verlieren. Derzeit erzielen aber Immobilien in guten Lagen weiter steigende Preise und auch Einnahmen (= Verzinsung) in Form von Mieten. Ein Ende scheint nicht in Sicht zu sein, denn der dafür erforderliche Zinsanstieg bleibt aus . Gold selbst bleibt mehr oder weniger konstant und generiert keine Einnahmen bzw. verursacht Lagerkosten, muss geduldig warten. Welches Szenario erwarten Sie kurz- bis mittelfristig zum Nachteil der Immobilien, so dass ein Wechsel in Edelmetalle als bessere Alternative gesehen wird? Besteht akuter Handlungsbedarf?

Jedes Monat werden mindestens 30 Milliaren Euro gedrückt und in Europa verteilt. Nicht mal das beste Euroland kann in einem Jahr 1 Mrd ersparen. In den letzten Jahren wurden mittlerweile Billionen Euros erschaffen! So wie in jedem bisherigen Geldsystem muss dieses „unechte“ Geld wieder einmal beseitigt werden. Erfahrungsgemäß erfolgt dies meistens per Hyperinflation und/oder Währungsreform.
In Zeiten von hoher Inflation kann fast niemand mehr die Zinsen bezahlen. Der Kreditmarkt bereinigt sich in dieser Phase. Auch Österreich geht pleite wenn die Zinsen steigen, hierfür einfach Schuldenstand mit Zinssatz umrechnen. In dieser Phase muss der Staat auf Sondersteuern zurückgreifen, wie Immobiliensteuern, höhere Umsatzsteuern, Vermögensteuer,...
In dieser Phase will niemand Immobilien und die Immopreise gehen dadurch kräftig nach unten. In dieser Phase (niemand will Immobilien) sollte man als Käufer auftreten. Derzeit ist die Situation umgekehrt. Die Immopreise steigen weil immer mehr „unechtes“ Geld im Umlauf ist und die Preise sind in unrealistischen Höhen. Wer eine Immobilie nicht benötigt sollte sie eher verkaufen, denn man verkauft in einem Markt mit unbegrenztem Geld.


Neu: 2018-02-19:

[8:10] Leserfrage: 

Ich als Österreicher würde gerne Silber in Deutschland bestellen und nach Österreich liefern lassen. Nun zu meiner Frage: ist das Silber dann versichert? Muss ich die österreichischen Mehrwertsteuersatz von 19% zahlen oder die 7% von Deutschland.

Die normale Steuer in DE ist 19% und in AT 20%. Zusätzlich gibt es in beiden Ländern die Differenzbesteuerung. Daher kann man sowohl in AT als auch in DE über die dieses Steuersystem (7%) Silber kaufen. Der Versand ist üblicherweise versichert. Da Silber aber schwer ist, kann ein Versand nur eingeschränkt durchgeführt werden.


Neu: 2018-02-17:

[15:00] Leserfrage-DE: 

Bleiben wir bei den Minen. Was halten Sie als Einstieg von Goldminen - ETFs?

ETFs haben meistens keine Verpflichtung zur Goldauslieferung, sie können wahlweise auch in Geld die Auszahlung vornehmen. Im Krisenfall kann dies ein wesentlicher Nachteil sein. Hierfür ist es immer wichtig wenn man genau die Vertragsbedingungen studiert. Sollte diese nicht verständlich sein, dann nicht als langfristige Absicherung einplanen.


Neu: 2018-02-15:

[16:00] Leserfrage-DE: 

Würden Sie eine 10 Unzenmünze nehmen oder dann doch eher einen Goldbarren für den Preis? Wird man komplett nach dem Krieg seine Münzen/Barren in ein anderes Land bringen können, wenn man remigriert wird?

Grundsätzlich eher kleine Einheiten, da man flexibler bleibt. Hat man davon schon ausreichend, dann kann man auch größere Stückelungen kaufen. Bei Goldmünzen sind die Größen bis zu 1oz am üblichsten. Wenn man größere Einheiten möchte, dann sind dafür Barren üblicher. In Krisenzeiten versuchen Staaten oft durch verschärfte Kontrollen eine Kapitalflucht zu vermeiden. Dadurch kann natürlich ein außer Land bringen deutlich schwieriger sein.


Neu: 2018-02-13:

[15:05] Leserfrage: 

Wenn Gold- und Silberbesitz besteuert wird nach dem Crash, welche Möglichkeiten gibt es dann sonst noch? Und was passiert, wenn der Staat einen Nachkommensbeweis fordet?

Da es sehr viele unterschiedlich Formen von Steuern gibt (Vermögenssteuer, Spekulationssteuer, Mehrwertsteuer,...), kann man dies nicht so genau beantworten. Es ist unwahrscheinlich dass ein Beweis gefordert wird, da dies ein kein ertragreicher Aufwand für den Staat ist. Stattdessen eine Steuer einführen ist für einen Staat viel zielführender.


Neu: 2018-02-12:

[17:00] Leserfrage-DE:

Sie schreiben, dass eine Münze ein Nominal aufgeprägt haben muss, ansonsten ist sie eine Medallie, demzufolge wäre der Krugerrand die einzige Medallie, die als gesetzl. Zahlungsmittel angesehen wird - Richtig?

Dies ist die aktuelle Regelung. Bei alten Münzen gab es damals aber Ausnahmen von dieser Regel.
Der Krugerrand wurde 1967 erstmals als zugelassenes Zahlungsmittel geprägt. Damals war im internationalen Goldhandel die Gewichtseinheit „Unze“ die gebräuchliche Handelseinheit. Aus diesem Grund entschied man sich dies als Wert zu prägen. Der Wert (Nominale) des Krügerrandes ergibt sich jeden Tag neu durch den aktuellen Goldpreis.


Neu: 2018-02-11:

[14:50] Leserfrage-DE:

Was sind die Gründe, weshalb Gold und Silber auch immer stark im Kurs fallen, wenn es zu größeren Einbrüchen an den Aktienmärkten kommt. Weshalb fällt der Kurs von Silber im Vergleich zu Gold immer besonders stark.

Dies kann man nicht so allgemein sagen. Sehr oft steigt Gold besonders wenn Aktien über längere Zeit fallen. Der derzeitige Rückgang ist normal, da Gold in USD in den letzten Wochen einiges angestiegen ist. Silber verhält sich allgemein immer doppelt so stark, sowohl bei Anstiegen als auch bei Rückgängen. Der Terminmarkt ist bei Gold auch etwas überkauft, wodurch die Wahrscheinlichkeit für vorübergehende Rückgänge deutlich höher ist.


Neu: 2018-02-10:

[13:40] Leserfrage-DE: 

Vielen dank erstmal für die vielen Hilfreichen antworten der letzten Zeit!! Meine Frage: Macht es sind sich für die Krisenzeit mit 999 Feinsilber Gedenkmünzen einzudecken, weil sie meist deutlich billiger sind als Anlagemünzen und die Stückelung auch kleiner ist?

Ja, ist eine sehr gute Möglichkeit. Die Feinheit spielt keine Rolle, einfach berechnen wieviel Silber in den Münzen enthalten ist.


Neu: 2018-02-09:

[18:00] Leserfrage-AT:

mich beschäftigt schon länger, Gold, Silber, Minenaktien.
Ich bin in allen 3 investiert (Silbermine). Silber kaufte ich noch, als man es in DE mit 7% MWSt bekam (seit 1.1 hat es in DE ja auch die ganz normale MWSt).
Warum Silberaktien? Eigentlich gebe ich auf Silber mehr als auf Gold. Andererseits stören mit die 20% MWSt. (in AT), die auch erst mal "erwirtschaftet" werden müssen. Die Vorteile von Silber sind für mich, dass Silber viel weiter vom Höchststand entfernt ist als Gold und das Silberbesitz im Unterschied zu Goldbesitz noch nie verboten war. In den USA war Goldbesitz zB von 1933 bis 1974 verboten. Silberbesitz scheint also "ungefährlicher" und Silber ist nicht nur Edelmetall sondern auch Industriemetall. Also, was tun? Aktie ist natürlich keine "Notvorsorge", sondern mehr ein Versuch MWSt-frei vom erwarteten Silberanstieg zu profitieren.
Ein Nachteil von Silber ist natürlich der Platzbedarf.
Was ist von Zollfreilagern zu halten? Man spart sich die MWSt, dafür hat man Lagerkosten. Wenn man es nach 10 Jahren verkauft hat, wird es ein Nullsummenspiel (MWSt vs Zollfreilager) sein - davor ein Gewinn, danach ein Verlust (ca.). Zollfreilager dürften dem Staat bekannt sein, denke ich - also vielleicht "gefährlich"? Bin so vorsichtig, dass ich EM nur mit Bargeld kaufe, sodass der Staat es nicht weiß. Ich traue der Politik absolut nicht und wenn ich mir ansehe, was sich in der EU-Politik so abspielt ....
Und Platin (ev. Palladium)? Nicht so interessant aufgrund der aktuellen Bewertung? Aber es hat geringeren Platzbedarf.
Immobilienkauf wird man dann ja mit EM machen und gar nicht erst in Papiergeld umwandeln - oder?
Gold und Silber haben ja sonst per se keinen Nutzen. Soll man es also während der Krise am besten in andere Sachwerte (zB Immobilien) umwandeln? Nichts gefunden, wie es bis dato nach den Krisen mit der Bewertung von Gold und Silber stand.
Bei Banken muss man in AT ja mittlerweile ankündigen, wenn man mehr als 10.000€ abheben will.

Danke für Ihre Nachricht. Die zahlreichen Fragen können wir hier leider nicht so einfach beantworten. Vielleicht kontaktieren Sie uns bei Gelegenheit telefonisch.
Wie Sie bereits richtig geschrieben haben ist Silber derzeit zu bevorzugen. Gerade wenn man höhere Beträge plant ist ein steuerfreies Hochsicherheitslager sehr vorteilhaft. Natürlich fallen Kosten an, aber die Vorteile (versichert, keine Platzproblem, geringere Prägekosten, individuelle Verfügungen,...) überwiegen. Auf Sicht von mehreren Jahren und eines Preisanstieges lassen die Lagerkosten als geringfügig erscheinen.


Neu: 2018-02-08:

[18:50] Leserfrage-DE: 

Wenn man in der Schweiz Silber kauft, muss man keine Mehrwertsteuer zahlen. Man kann es eine Zeit lang in einem zollfreien Lager bunkern, und nach einer gewissen Zeit angeblich legal und ohne Steuernachzahlung hierher holen. Stimmt das und wenn ja ist dieses Vorgehen sinnvoll oder empfehlenswert?

Solange Silber im Zollfreilager liegt ist keine Mehrwertsteuer zu zahlen. Sobald es aber aus dem Lager an den Kunden ausgefolgt wird muß immer die Steuer bezahlt werden. Es gibt dann auch noch die Spekulationssteuer. Hierbei ist es so dass die nach einem Jahr nicht mehr anfällt. Der Silberkauf in einem steuerfreiem Hochsicherheitslager (Staaten die keine Steuer auf Silber haben) oder in einem Zollfreilager rentiert sich besonders wenn es sich um eine größeres Volumen handelt. Man kann zusätzlich Industriebarren auswählen wodurch man deutlich an den Prägekosten spart.


Neu: 2018-02-07:

[15:30] Leserfrage-DE:

Was passiert mit meinem Kredit für mein Haus der noch nicht abgezahlt ist bei einem Crash?
Ist mein Haus dann weg ?

Bei Häusern verlangt die Bank normalerweise weitere Sicherheiten. Wenn man die nicht bringen kann, wird zwangsversteigert. Bleiben danach noch immer zu hohe Schulden, dann muss man letztendlich in Privatkonkurs gehen.
Die Kreditzinsen liegen meistens etwas über der Inflationsrate. Wenn jetzt die Inflation sehr hoch ist, zum Bespiel bei 30 Prozent im Monat, dann steigen die Kreditraten auch dementsprechend stark an. Es gibt in allen Kreditverträgen allgemeine Klauseln dass bei gravierenden Marktbewegungen auch Vereinbarungen (wie Fixzinssätze,...) neu überarbeitet werden können!


Neu: 2018-02-06:

[13:50] Leserfrage-DE:

Was halten Sie von einem physischen Rhodium-Investment? Der Preis ist inzwischen sehr stark gefallen und zieht seit einigen Monaten wieder etwas an. Können wieder 10.000 US-Dollar pro Unze erreicht werden?

Die Entwicklungen hängen sehr stark von der Industrienachfrage ab und von deren internationalen Lagerhaltungen. Diese kann man sehr schwer prognostizieren. Die jährliche Förderung ist gering und wenn überraschend Industrienachfrage aufkommt, dann steigen die Preise extrem. Danach sind die Lager voll und es kann über viele Jahre fast keine Nachfrage sein. In dieser Zeit werden dann wieder viele Förderstellen geschlossen.


Neu: 2018-02-05:

[15:10] Leserfrage:

Guten Abend und herzlichen Dank für die ständige Beantwortung von all diesen wichtigen Fragen. Mir ist neulich hier auf HG ein Satz zum Thema Minenaktien aufgestoßen. In einem Artikel wurde zum Zugreifen von Minenaktien geraten, vor allen Dingen die ganz preiswerten, wenn ich mich recht erinnere, hätten gutes Potential. Ein wenig später wurde in einer Antwort geäußert, dass Minenaktien bei einer Crash auf jeden Fall auch mit "untergehen". Ist es nicht so, dass Minenaktien trotzdem eine gute Wahl darstellen, weil, wenn sich die Situation allmählich normalisiert, müssten die doch auf jeden Fall wieder steigen, Oder wie darf man das sonst verstehen?

Bei Minen kann deutlich mehr passieren als bei reinen Rohstoffen. Wenn man sich hierbei nicht gut auskennt, dann auf jeden Fall einen Fachmann aufsuchen. Zum Beispiel, man muß wissen dass eine Mine auch pleite gehen kann wenn die Rohstoffpreis stark steigen.
Wir dürfen keine Aktienempfehlungen abgeben. Allgemein muss man berücksichtigen dass wenn Gold und Silber ausverkauft sind, dann bleiben nur mehr Minenaktien als Alternative. Dementsprechende Preisanstiege sind in so einem Fall zu erwarten. Es kann aber auch sein dass der Staat aus irgendeinem Grund die Minengesellschaft verstaatlicht (wie bei Banken) und die Aktien damit wertlos werden.


Neu: 2018-02-04:

[13:15] Leserfrage-DE:

Sollte man auch Platin und Palladium beimischen? Wie sind Ihre Preisprognosen?

Grundsätzlich ist jeder Rohstoff gut, somit auch Platin und Palladium. Je mehr Geld gedruckt wird, umso stärker werden die Rohstoffe steigen. Palladium wird derzeit stark von der Industrie nachgefragt und der Preis ist daher schon um einiges gestiegen. Platin dagegen ist derzeit sehr günstig und somit empfehlenswerter.
Wenn man schon Gold und Silber gekauft hat, dann kann man auch etwas in Platin und Palladium einplanen. Aufgrund der starken Anstiege bei Palladium sollte man aber auf einen Preisrücksetzer warten.


Neu: 2018-02-03:

[18:30] Leserfrage-DE:

Lohnt es sich Betongold in Gold ein zu tauschen, weil meiner Meinung nach Betongold völlig überbewertet ist.

So ist es richtig. Alles Überbewertete muss man verkaufen, dagegen aber Unterbewertetes kaufen.


Neu: 2018-02-01:

[13:45] Leserfrage-DE:

Zur Beimischung kleiner Silbermünzen sind Kupfermünzen wie die bekannteste Unze Andorra Eagle sinnvoll bzw.interessant?

Die Prägekostenaufschläge sind bei diesen Metallen deutlich höher als bei Silber. Wenn man dann noch die Mehrwertsteuer mit berücksichtig, dann muss der Metallpreis schon mal gravierend steigen, damit es Sinn macht. Einfach nachrechnen wie groß die Differenz ist zwischen dem Kaufpreis und dem Rohstoffwert. Ist dieser zu groß dann lieber auf Silbermünzen konzentrieren.


Neu: 2018-01-29:

[15:30] Leserfrage-DE:

Bei den digitalen Währungen haben ja viele Regierungen Panik bekommen und wollen diese verbieten. Bei welchen Silberpreis rechnen sie mit einem Verbot für privat Leute ? Damit die Industrie immer genügend zur Herstellung ihrer Produkte hat ?

Verbieten ist generell sehr unwahrscheinlich. Viel eher wird es besteuert. Staaten können dies rasch und leicht einführen und erreichen den gleichen Effekt.
Silber wird schon besteuert und ein Verbot macht von daher für die Staaten keinen Sinn. Da es viele andere Rohstoffe gibt, würde sich der Käufer dann einfach einen anderes Edelmetall kaufen. Steuern einführen und erhöhen ist viel ertragreicher und zielführender für den Staat.


Neu: 2018-01-28:

[13:40] Leserfrage-DE:

In der Zeit nach dem Crash sollte es möglich sein 5 deutsche 20 Euro Stücke Silber in eine 100 Euro Goldmünze zu tauschen der Nennwert spielt dann bestimmt eine Rolle. Wie denken sie darüber?

Damit etwas als Münze gilt, muss eine Nominale geprägt sein. Ansonsten wäre es eine Medaille. Die Prägung hat im Wesentlichen bei Edelmetallmünzen (abgesehen von Sammlermünzen) keine Bedeutung. Es zählt nur das Gewicht des Rohstoffes und daraus ergibt sich der Wert. Nach einem Geldcrash wird man daher nicht auf die Prägung achten sondern auf den echten Wert.


Neu: 2018-01-27:

[13:30] Leserfrage-AT: 

Ich bin kürzlich im Nachtwächter unterhalb eines Artikels auf einen Hinweis in Bezug auf die Goldpreisentwicklung gestoßen. Da hieß es dass das Goldhaus jetzt zusammenzubrechen droht und die Anlage in Edelmetalle unsicher sei. Stimmt das? Oder ist das nur Ablenkung?

Es gibt im Netz immer viele extreme Schlagzeilen. Meistens will man damit einen Newsletter verkaufen oder ein Abo. Die Schlagzeile dient dazu um Aufmerksamkeit zu erregen und muss daher immer extrem formuliert sein. Alle Artikel die wenig oder keinen sinnvollen Inhalt haben oder keine ernsthafte Begründung, kann man daher vergessen. Gold ist sehr begrenzt auf der Welt verfügbar und kann in einer unbegrenzten Geldzeit nicht zusammenbrechen.


Neu: 2018-01-26:

[16:20] Leserfrage-DE:

Natürlich gehört diese Frage nicht zu Ihren Kernkompetenzen, ist sozusagen Offtopic, trotzdem würde mich Ihre Einschätzung interessieren. Außer Gold und Silber gibt es auch schweizer Uhren, z. B. der Marke Rolex. Darunter sind einige, wenige, sammelwürdige Modelle wie z. B. die "GMT Master II". Würden Sie diese Uhren grundsätzlich als Geldanlage, nach der Krise erachten? Quasi für den, der schon über Einiges an Metallen verfügt, oder wäre es besser, in EM "all In" zu gehen?

Hat man Gold und Silber, dann kann man auch andere Formen nützen. Berücksichtigen muss man das aufgrund der Geldprogramme hohe Inflation folgen muss. In der Zeit des unbegrenzten Geldes gibt es schnell viele Sammler und in Zeiten von Inflation dagegen nur wenige. Somit hat dies einen starken Einfluss auf Sammlerpreise. Wenn man seltene Qualität zu einem sehr guten Preis erhält, dann kann man damit sicher auch gut davon profitieren.
 

[13:30] Leserfrage-AT:

Vielen Dank für die Möglichkeit, hier fragen stellen zu können.
Mich beschäftigt derzeit folgendes: Sollte nun der große Systemcrash (in welcher form auch immer) eintreten und Edelmetalle preismäßig durch die Decke gehen, stellt sich für diejenigen die physische EM besitzen die Frage: Was mache ich in dem Moment damit?
Im Normalfall ist ja davon auszugehen, dass der enorme Preisanstieg nur für relativ kurze Zeit anhalten wird (Hyperinflation) und somit die Zeitspanne, in der man ganze Häuserblocks u.ä. für ein Stückchen Gold kaufen kann nur kurz sein dürfte, so lange bis wieder in irgendeiner Form Normalität eintritt. Als EM-Besitzer sollte man sich also vorher bereits eine Strategie zurechtlegen wie man diese kurze Phase am besten nachhaltig nutzen kann.

Ich gehe davon aus, dass jene die in EM vorgesorgt haben, auch einen entsprechenden Lebensmittelvorrat angelegt und eine "Fluchtburg" organisiert haben (wenn nicht dürfte die Frage nach dem EM-Investment sich gar nicht erst stellen, da die gehorteten EM dann schnell für Lebensmittel gebraucht oder geraubt werden.)
Wer also entsprechende Vorkehrungen getroffen und sich so dem unmittelbaren Überlebenskampf entziehen kann, der wird sich Gedanken über die Zukunft machen... Meine Frage lautet also: Welche Investitionen empfehlen Sie in dieser "heißen Phase"? (Immobilien/Grundstücke die man nach Ende der Krise evtl. Vermieten, Verpachten oder gewinnbringend verkaufen kann? Industrieunternehmen, die in der Folge des Wiederaufbaus langfristig Gewinn abwerfen können? Sonstiges?)

Entwicklungen brauchen sehr viel Zeit. In Inflations- und Hyperinflationszeiten werden auch nicht kurzfristig gelöst, sondern werden längere Zeit andauern.
Wenn man am Ende der Phase die Edelmetalle tauscht, sollte man nur in andere sichere Werte wechseln. Dazu zählt nicht Papiergeld.
In Inflationszeiten sind zB Immobilien stark unterbewertet und daher ist dann eine gute Zeit zu kaufen.
Allgemein kann man auch sagen dass nach Zeiten der Übertreibung wieder Zeiten kommen in denen es eine Untertreibung gibt. Also Immobilien sind extrem günstig, Aktien kauft man weit unter dem ECHTEN Wert und ganze Unternehmen gibt es fast geschenkt. Wenn es soweit ist dann aus dem Edelmetall in diese Werte wechseln.
 

[9:50] Leserfrage-DE:

Wenn auf der ganzen welt das Papiergeld zusammenbricht, dann kann man mit einer Unze Gold mehr als ein Haus kaufen. Ich denke mit einer Unze Silber wird man locker sich ein Auto zulegen können,geschweige es gibt noch ein paar Autohändler. Aber zu meiner frage was passiert mit Schulden von den kleinen Leuten die z.b ein Haus(Auto) auf Kredit gekauft haben? Zwangsenteignung? Schuldenhalbierung?

Produkte die auf Kredit gekauft wurden holen sich (zB beim Auto) entweder die Leasingfirmen oder die Banken retour.
Bei Häusern werden üblicherweise weitere Sicherheiten verlangt. Wenn man die nicht bringen kann, oder die Zinsen steigen noch höher, dann wird zwangsversteigert.
Das ist einer der Hauptgründe warum die Immobilienpreise in diese Krisenphase dann stark fallen. Letztendlich muss die betroffene Person in Privatkonkurs gehen.


Neu: 2018-01-25:

[18:30] Leserfrage-DE:

Sollte man bei den attraktiven Immobilienpreisen auch in guter Lage immer noch in Metall umschichten?

In Zeiten von unbegrenztem Geld ist das Wort „attraktiv“ relativ zu sehen. Bei stark steigenden Zinsen kommen viele Immobilien auf den Markt, da niemand mehr auf Kredit etwas kauft bzw. kaufen kann.
Spätestens dadurch gehen die Immobilienpreise sehr stark nach unten und je stärker die Inflation ist, desto stärker tritt dieser Effekt am Markt auf.
Immobilien machen Sinn wenn man selbst darin wohnt. Bei den aktuellen Zukunftsaussichten haben sich Edelmetalle immer bewährt.


Neu: 2018-01-19:

[18:30] Leserfrage:

Ich plane Silber zu kaufen. Wo (in welchem Land) tue ich das am besten um die meisten Steuern zu sparen?

Das Gold/Silber-Ratio zeigt derzeit dass Silber stark unterbewertet ist und auf langfristige Sicht sehr günstig ist. Für größere Mengen empfehlen wir hierfür Zollfreilager.
Hier ist keine Mehrwertsteuer zu zahlen und dadurch bekommt man deutlich mehr Silber. Auch größere Barren sind attraktiver, da die Herstellungskosten dabei deutlich geringer sind.
 

[17:00] Leserfrage-DE:

Goldeinfuhr nach Ungarn:
Gerne würde ich auf meine Reisen nach Ungarn einige Unzen Gold mitnehmen. In den touristischen MwSt. Informationen ist aber zu lesen, daß "Waren aus Gold" bei der Einfuhr zu versteuern sind. Muß ich hier jede Unze aus der Tasche ziehen oder gibt hier einen legalen Weg um dieser Versteuerung zu umgehen.

Wenn man zB von Deutschland nach Ungarn reist, handelt es sich um keine Einfuhr. Beide Länder gehören der EU an und so kann man als Privatperson mitnehmen was man will.
Wichtig ist eventuell, dass man einen Nachweis bei sich hat, um zu beweisen, dass einem das Gold auch gehört und man es zB nicht gestohlen hat. Eine Einfuhr ist es dann, wenn es aus einem Land, das nicht der EU angehört in ein EU-Land mitgenommen wird.
 

Leserfrage:

Hallo, lohnt sich der Kauf von Titanmünzen oder hat das keinen Wert?

Wenn es langfristig sein kann, dann ist grundsätzlich jeder Rohstoff gut als Absicherung. So auch Titan. Bei Titanmünzen muss man aber berücksichtigen dass die Herstellungskosten sehr hoch sind und es kommt dann noch die Steuer. Das heißt, dass der Wert um sehr viel steigen muss, dass der Kaufpreis einen Sinn macht.
Wir empfehlen vorher eher in Gold und Silber zu investieren, da die beiden in der Vergangenheit immer Geldersatzmittel waren. Es sind also Rohstoffe die aus diesem Grund sehr vielversprechend sind. Wie weit zukünftig Titan benötigt wird können wir nicht vorhersagen. Erst wenn man ausreichend Gold und Silber besitzt, sollte man in Titan, Platin oder Palladium investieren.
 

[13:50] Leserfrage-DE:

Guten Tag und erst einmal vielen Dank für Ihre Mühe beim beantworten der Fragen, das verdient Respekt.
Meine Frage ist ehr theoretischer Natur, aber vielleicht fragen sich das auch andere Leser.
Wenn wir nach dem Crash von einem realistischen Gold/Silber Ratio von sagen wir 1/15 ausgehen, vielleicht auch in einer Übertreibungsphase von etwas darunter und man(n) einen Teil von seinen Argentum in Aurum tauschen möchte, wie muss man sich das dann praktisch vorstellen...?
Wird das dann "nur" privat möglich sein, oder wird es auch Händler geben bei denen man das machen könnte....?
Sprich, man kommt mit 100 Oz Silbermünzen zu Händler und geht mit + - 10 Oz Gold wieder nach Hause, oder ist das einfach nur vollkommen naiv gedacht...?

Auch nach einem Crash wird es Händler geben bei denen man sein Silber gegen Gold oder Bargeld tauschen kann, dies hat nichts mit der Aktuellen Ratio zu tun.

Die Abwicklung läuft üblicherweise folgendermaßen ab:
Man fixiert den Kurs, zu welchem das Silber angekauft wird und zu welchem man Gold kauft und die Differenz bezahlt oder erhält man in Bargeld, wenn man möchte.

Zu beachten ist das während eines Crashs JEDER Gold besitzen möchte, da Papiergeld nichts mehr Wert ist. Viele Käufer treffen auf wenige Verkäufer dies treibt den Preis in die Höhe!
Derjenige der frühzeitig vorgesorgt hat befindet sich dann in einer guten Position und kann dem Kampf ums Gold entspannt zusehen.


Neu: 2018-01-16:

[19:10] Leserfrage:

Ich lese heute auf Hartgeld.com, dass Venezuela das Jahr 2017 mit 2700 % Inflation beendet hat. Auf dem Goldchart in Bolivar sehe ich lediglich eine Goldpreissteigerung von ca. 90 %. Der Inflation nach müsste doch eig. auch der Goldpreis viel höher sein, oder sehe ich das falsch?

Hierbei handelt es sich um offizielle Zahlen, die von der Regierung Venezuelas veröffentlich werden. Diese sind jedoch aus politischen Gründen geschönt; am freien Markt erzielbare Wechselkurse sind viel realistischer. Der Staat Venezuela gibt beispielsweise an, dass 10 Bolivar einem US Dollar entsprechen. Tatsächlich benötigt man mittlerweile jedoch ca 190,000.00 (Einhundertneunzigtausend) Bolivar um 1 US Dollar zu kaufen. Es gibt Nachrichten, dass niemand mehr Bolivar annimmt und man dort nur noch mit hartem Geld wie Zigaretten oder Alkohol Handel treiben kann.
 

[18:20] Leserfrage-DE: 

Guten Tag und erst einmal vielen Dank für Ihre Mühe beim beantworten der Fragen, das verdient Respekt. Meine Frage ist eher theoretischer Natur, aber vielleicht fragen sich das auch andere Leser. Wenn wir nach dem Crash von einem realistischen Gold/Silber Ratio von sagen wir 1/15 ausgehen, vielleicht auch in einer Übertreibungsphase von etwas darunter und man(n) einen Teil von seinen Argentum in Aurum tauschen möchte, wie muss man sich das dann praktisch vorstellen...? Wird das dann "nur" privat möglich sein, oder wird es auch Händler geben bei denen man das machen könnte....? Sprich, man kommt mit 100 Oz Silbermünzen zu Händler und geht mit + - 10 Oz Gold wieder nach Hause, oder ist das einfach nur vollkommen naiv gedacht...?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Die Historie hat gezeigt, dass wenn die Preise für Gold stark und sprunghaft gestiegen sind eine starke Verkaufswelle einsetzt. Die, die Gold besitzen nutzen den hohen Preis aus und verkaufen Ihre Bestände. Aus diesem Grund herrscht dann auch bei Händlern reges Treiben.
Die Masse der Käufer ist wegen der hohen Preise geschockt und kauft Gold noch nicht gleich. Jedoch möchte in Zeiten von Hyperinflation (wie z.B. aktuell in Venezuela) jeder Gold besitzen, da es immer mindestens werterhaltend war.

Auch nach einem Crash wird es Händler geben bei denen man sein Silber gegen Gold oder Bargeld tauschen kann. Die Abwicklung läuft üblicherweise folgendermaßen ab: Man fixiert den Kurs, zu welchem das Silber angekauft wird und zu welchem man Gold kauft und die Differenz bezahlt oder erhält man in Bargeld, wenn man möchte.

Zu beachten ist das während eines Crashs JEDER Gold besitzen möchte, da Papiergeld nichts mehr Wert ist. Viele Käufer treffen auf wenige Verkäufer dies treibt den Preis in die Höhe! Derjenige der frühzeitig vorgesorgt hat befindet sich dann in einer guten Position und kann dem Kampf ums Gold entspannt zusehen.


Neu: 2018-01-08:

[8:30] Leserfrage-DE:

Dirk Müller, Otte usw. empfehlen immer nur 10 - 20 % des Vermögens in Edelmetalle. Wenn ich aber mit diesem Prozentsatz wieder mein Vermögen nach dem Crash habe, ist dann der Rest von Aktien so wenig wert. Nur Sie sagen 100% in Edelmetalle? Soll man überhaupt kein Bargeld mehr haben?

Jeder Kauf oder jede Veranlagung hat seine Vor- und Nachteile. Hierfür selbst eine Meinung bilden und entsprechende Fachleute aufsuchen. Man hat vor kurzem auch mit einem Computerspiel (Bitcoin) ein Vermögen machen können. Wenn die paar Programmierer aber gesagt hätten dass sie lieber in Pension gehen, dann wäre das Spiel sofort zu Ende gewesen.
 

Leserfrage-DE:

Es wird ab und an darüber gesprochen, ob der Goldpreis marktgerecht ist oder nicht bzw. ob manipuliert wird oder nicht. Das ist müßig, denn manipuliert wird immer da wo es möglich ist. Meine Frage lautet:

Gab es überhaupt schon einmal in der jüngeren Geschichte (letzten 100 Jahre) einen relativ objektiven Goldpreis ? Wir erinnern uns, dass der Goldpreis z.B. in den USA von 1933 bis 1971 staatlich festgesetzt war. Einen offenen Markt (Angebot und Nachfrage) gab es da also nicht. Danach wurde Gold massiv gesteuert (Goldpool) und bis heute mittels der derivaten Finanzprodukte kontrolliert. Gleiches gilt sicher auch für Silber.

Müssen wir also warten bis nach einem weltweiten Finanzreset alle Assets vollkommen neu bewertet werden um einen "fairen" Goldpreis (und vor allem Silberpreis) zu sehen ? Setzt man die weltweiten Schulden / Vermögen in Relation zu den vorhandenen Edelmetallen sind die Einkaufspreise sehr günstig, egal ob im Sommer oder im Winter.

In den Jahrtausenden davor lag ein durchschnittliches Monatseinkommen bei einigen Silberunzen. So war vor einiger Zeit in der Presse von einem aufgetauchten Silberschatz die Rede. Da wurde gesagt, dass die gefundenen 200 Unzen in etwa dem Jahreslohn eines römischen Legionärs entsprachen.

Wie ist Ihre Einschätzung dazu ?

Es ist richtig dass alle Märkte manipuliert werden. Dies ist in einer Zeit des „unbegrenzten Geldes“ auch am leichtest umzusetzen. Wenn man berücksichtigt dass allgemein Gold als Konkurrenz des Geldsystem gilt, dann ist die Motivation besonders groß die Konkurrenz stehst im Griff zu haben!
Normalerweise ist Gold nur vorübergehend manipulierbar. Entweder über Nachrichten, oder über physische Transaktionen, oder über den Terminmarkt. Immer wenn eine Übertreibung in eine Richtung zu lange oder zu groß wird, kommt es dann einmal zu einem Ausbruch und es erfolgt eine Übertreibung in die Gegenrichtung. Wenn Gold am Terminmarkt gedrückt wird durch hohe Shortkontrakte, dann müssen diese nach einiger Zeit auch wieder einmal eingedeckt werden. Man kann aber auch durch überraschende hohe physische Verkäufe den Preis drücken, jedoch sind aber auch da einmal die Bestände weg.
Auch beim Geldsystem kommt wieder einmal eine Zeit in der Geld begrenzt ist, sprich es gibt nur Geld für geleistete Arbeit bzw für Wirtschaftsleistung. Manipulationen sind da nur mehr so leicht möglich und Angebot/Nachfrage spielen wieder eine wesentliche Rolle. Ebenso gibt es da wieder faire und richtige Bewertungen.


Neu: 2018-01-05:

[15:50] Leserfrage-DE:

Prof. Bocker spricht oft davon, dass nach dem 2. Weltkrieg ein Haus für eine Unze Gold gekauft wurde. Die Philospie von Hartgeld.com ist ja auf diesem Prinzip aufgebaut. Nach den Charts aber hatte Gold nach dem Krieg überhaupt keine Wertsteigerung erfahren. Und auf dem Schwarzmarkt war es verboten und meines Wissens unterbewertet (s. die bekannten Lebensmittelkäufe bei den Bauern). Was stimmt nun eigentlich? Und wie können wir uns nun sicher sein, dass es nach einem Währungscrash nicht weitergeht wie nach dem WKII?

Sie haben es schon richtig beschrieben, hier jetzt in Zusammenhang gesetzt. Für 1 Unze Gold erhält man rund 1100 Liter Milch. Bei einem Währungscrash kostet 1 Liter Milch jeden Tag um 1 Euro mehr. An lebensnotwendigen Lebensmittel merkt man Inflation am besten. Nach einigen Tagen kostet der Liter schon 10 Euro. Nach weiteren 10 Tagen ist man schon bei 20 Euro je Liter Milch. Für Ihre Unze Gold erhalten Sie weiterhin nur 1100 Liter Milch. Wenn Sie es aber in die crashende Währung umrechnen, dann sieht es ganz anders aus!

Inflation wirkt sich ebenfalls auf Kreditraten aus, sprich das Zinsniveau vervielfacht sich. Niemand kauft dann eine Immobilie gegen Kredit, derzeit noch fast jeder. Alleine dieser Punkt bewirkt dass die Preise verfallen. Während des Crash macht der Immomarkt eine Übertreibung nach unten, sprich 1 Unze für eine Immobilie.

[12:55] Leserfrage-DE: 

Gold und Silber halten die Werte seit Jahrhunderten und länger. Gegen die Fiat-Währungen werden sie natürlich explodieren, aber sie werden sich auch zu ihrem langfristigen Wert zurück einpendeln. Wie groß schätzen Sie das Zeitfenster für richtig gute Geschäfte , auf was würden Sie achten / wann wieder investieren mit EM?

Derzeit ist ein sehr guter Kaufzeitpunkt für Edelmetall. Wie immer jedes Jahr sind die Preise zum Jahresende niedrig und steigen dann im ersten Halbjahr stärker an. Derzeit wird sehr viel Geld gedruckt, dann wenn unendlich viel Geld gedruckt wird (Höhepunkt der Krise) muss man das Edelmetall wieder verkaufen. Zu dieser Zeit ist die Inflation auch unendlich hoch und daher will niemand Papiergeld, wodurch jeder ein Geldersatzmittel besitzen möchte.
Bei Verkauf aber darauf achten dass man kein Geld bekommt, denn dies kann über Nacht wieder wertlos sein. Wenn ein Systemzusammenbruch kommt dann passiert die Entwertung schneller, wenn nicht dann so schnell wie die Druckmaschinen drucken können.


Neu: 2018-01-04:

[15:55] Leserfrage-DE:

Sie schreiben eine Unze für eine Immobilie. Selten so einen Blödsinn gelesen, dies ist ein Argument der Goldhändler, die eine Legende am Leben halten, die so nie eingetreten ist. Meine Oma hat für ihre Goldmünzensammlung keine Immobilie nach dem WKII bekommen und auch ihr Gehöft nicht gegen Gold verkaufen können. Das einzige was derzeit zählte waren Lebensmittel, auch Zigaretten oder Alkohol, dies lies sich alles gegeneinander tauschen, Gold war uninteressant.

Ausserderm was für eine Immobilie bekomme ich denn für eine Unte Gold? Eine Gartenlaube? Einen Strassenzug vermieteter Wohnungen? Einen Bauernhof? Eine Firma? Sie sehen schon an Ihrer Antwort, dass Sie nicht substantielles zu dieser Frage beitrragen können.

Sehr gute Frage, und schöne Grüße an Ihre Oma. Unsere Antworten stammen eigentlich nicht von uns, sondern von unseren rund 10.000 Kunden im Jahr. Dies schon seit rund 15 Jahren und da waren schon sehr sehr viele Omas und Opas dabei. Da waren auch Erzählungen dabei dass man für eine Immobilie nur 1 Stück Brot bekommen hat! Dagegen ist eine Unze Gold ja eh ein Vermögen.

In der Realität lief dies damals so ab, dass man für ein Haus eine schöne Menge Geld bekam. Aber als man am nächsten Tag mit diesem Geld einkaufen ging, da bekam man nur 1 Stück Brot dafür. In den Geschichtsbüchern kann man dies unter Hyperinflation nachlesen, zum Beispiel: Das Ende des Geldes

Ihre Aussage ist aber auch richtig. Für die Masse (rund 99% der Bevölkerung) war Gold uninteressant, denn zu teuer oder nicht zu bekommen. Für diese 99% dreht sich alles nur um Lebensmittel, Zigaretten und Alkohol. Aber auch in diesen schlechten Wirtschaftszeiten gab es Vermögende. Diese waren die Inhaber von Tabakwerken, von Brauereien und von Obstplantagen und haben nicht so wie der Mann im Buchfoto Geld gestapelt, sondern das begrenzte Geldersatzmittel „Gold“.
 

[15:50] Leserfrage-AT: 

Ich möchte mich bitte wieder mit einer Frage an Sie wenden und bedanke mich jetzt schon für Ihre Bemühungen: Sie haben mir bekanntgegeben, dass man nach dem Crash in Immobilien investieren sollte/könnte. Wenn man sich nun mit den Edelmetallen Häuser bzw. Grundstücke kauft, so muss man sicher sein, dass diese Immobilien einem danach auch gehören! Das heißt für mich, wenn das Grundbuch aufgrund der Turbulenzen nicht geführt wird, wie kann ich später beweisen, dass dieses oder jenes mir gehört?

Während der Turbulenzen immer Edelmetalle behalten. Nach einer gewissen Zeit sind diese beseitigt und man kann wieder ordentliche Grundbucheinträge machen lassen.


Neu: 2018-01-03:

[14:45] Leserfrage-DE:

Prof. Bocker spricht oft davon, dass nach dem 2. Weltkrieg ein Haus für eine Unze Gold gekauft wurde. Die Philospie von Hartgeld.com ist ja auf diesem Prinzip aufgebaut. Nach den Charts aber hatte Gold nach dem Krieg überhaupt keine Wertsteigerung erfahren. Und auf dem Schwarzmarkt war es verboten und meines Wissens unterbewertet (s. die bekannten Lebensmittelkäufe bei den Bauern). Was stimmt nun eigentlich? Und wie können wir uns nun sicher sein, dass es nach einem Währungscrash nicht weitergeht wie nach dem WKII?
Vielen Dank für Ihre Mühe, den ganzen Anfragen gerecht zu werden.

Sie haben es schon richtig beschrieben, hier jetzt in Zusammenhang gesetzt. Für 1 Unze Gold erhält man rund 1100 Liter Milch. Bei einem Währungscrash kostet 1 Liter Milch jeden Tag um 1 Euro mehr. An lebensnotwendigen Lebensmittel merkt man Inflation am besten. Nach einigen Tagen kostet der Liter schon 10 Euro. Nach weiteren 10 Tagen ist man schon bei 20 Euro je Liter Milch. Für Ihre Unze Gold erhalten Sie weiterhin nur 1100 Liter Milch. Wenn Sie es aber in die crashende Währung umrechnen, dann sieht es ganz anders aus!

Inflation wirkt sich ebenfalls auf Kreditraten aus, sprich das Zinsniveau vervielfacht sich. Niemand kauft dann eine Immobilie gegen Kredit, derzeit noch fast jeder. Alleine dieser Punkt bewirkt dass die Preise verfallen. Während des Crash macht der Immomarkt eine Übertreibung nach unten, sprich 1 Unze für eine Immobilie.
 

Leserfrage-DE:

Werden wir eigentlich nach dem Crash überhaupt jemanden erzählen können das wir Gold und Silber haben?
Wir werden schließlich einen besseren Start haben als andere und somit wieder Neid und die Möglichkeit das man bestohlen wird.
Wie würden Sie da vorgehen, sollte man überhaupt etwas sagen oder gibt es einen Zeitpunkt?

Neid gibt es dann genauso wie jetzt. Nur sieht es anders aus! Derzeit möchte jeder das beste Auto und/oder das schönere Haus haben, natürlich alles auf Kredit.
Wenn Kredite nicht mehr leistbar sind, wird sich auch das Neidverhalten verändern. Goldschmuck sollte man nicht tragen damit man vor Raub und falschen Freunden geschützt ist. Genauso mit den Details zum Edelmetall-Vorrat.
 

Leserfrage-DE:

Zu Indien gestern, totzdem hat Indien wohl nach China das meiste Gold und ja, auch Silber, wird Indien nach dem Crash, automatisch zur absoluten Elite der !. Welt?

Das Gold besitzen die Bürger. Natürlich profitiert Indien von diesen Investoren (Steuern, Arbeitsplätze,...). Es wird aber auch viel davon abhängen ob die Bürger in Indien oder in den Nachbarländern oder sonstwo investieren.


Neu: 2017-12-29:

[12:50] Leserfrage-DE: 

Es gibt zwei sehr ernsthafte negative EM-Einschätzungen eines Preppers bei Youtube (z.B. hier), die mir den Kauf von Edelmetallen sehr schwer machen. Könnten Sie seine eigentlich stichhaltigen Argumente widerlegen?

Allgemein ist es richtig. Niemand gibt sein lebensnotweniges Essen her für Gold. Es ist alles ein Rohstoff: Wasser, Lebensmittel (Konserven), Tabak (Zigaretten), Gold,... All diese Werte sind begrenzt verfügbar und garantieren daher den Werterhalt. 1000 Euro kann man in Zigaretten geben. 10000 Euro in Zigaretten wird schon anstrengend. Aber 100000 Euro in Zigaretten ist sehr aufwendig. Gold hat sich auch deshalb in der Geschichte bewährt, weil es klein und kompakt ist und man kein Fachwissen benötigt. Also nichts mit Lagerhallen, Lagerfristen, Feuchtigkeit oder ähnliches. Eine einfach Methode große Werte zu speichern bzw. zu erhalten.


Neu: 2017-12-28:

[17:15] Leserfrage-DE: 

Wenn eines Tages Gold und Silber wieder Zahlungsmittel werden, ist dann Indien eines der reichsten Länder der Erde, weil jeder Inder sein Vermögen in Ketten oder Armreifen anlegt? Es gibt keine größere Gruppe, die das macht. Hier in Westeuropa setzen die meisten auf Papier, diese Werte gehen gegen Null...

Jeder Inder? Es gibt rund 1.400.000.000 Einwohner in Indien, wovon etwa 1/3 unterhalb (!) der Armutsgrenze von 1 US-Dollar pro Kopf und Tag lebt.


Neu: 2017-12-27:

[18:20] Leserfrage-DE:

Wenn eine Bank pleite geht, werden heutzutage ja die Konten der Kunden herangezogen. Wie verhält es sich mit den Aktien in den Depots. Wäre das ein zusätzliches Risiko, zu dem Risiko dazu, daß ein Minenunternehmen vor dem Crash pleite macht, später verstaatlicht wird usw?

Ist in rechtssicheren Ländern unwahrscheinlich. Jedoch sind viele Minen kreditfinanziert. Wenn die Zinsen stark steigen können alleine dadurch diese Minen pleite gehen oder die Bank verlängert die Kredite oder Anleihen nicht weiter. In so einem Fall werden die Aktien schnell wertlos. Die Bank selbst kassiert das verbleibende Unternehmen ein und betreibt es unter einem neuen Namen weiter. Wird die Bank verstaatlicht, dann ist so der Staat zu einer Mine gekommen.
 

[14:00] Leserfrage: 

Eigentlich ist Kupfer auch ein gutes Geldmetall, oder Bronze (Kupfer plus Zinn). Sehr gut zur Münzherstellung geeignet. Somit müsste auch Kupfer sehr in der Krise und danach preislich profitieren. Als natürlich günstige Variante zu Silber. Ist dem so, was meinen sie?

Die Prägekostenaufschläge sind bei diesen Metallen deutlich höher als bei Silber. Wenn man dann noch die Mehrwertsteuer mit berücksichtig, dann muss der Metallpreis schon mal gravierend steigen.


Neu: 2017-12-23:

[17:25] Leserhinweis: 

Krisensichere Tätigkeiten? Kann ich Ihnen gerne sagen was man darunter versteht. Erstmal alles was mit Nahrungsmittelproduktion und Verarbeitung zu tun hat, also Landwirte und deren Arbeitskräfte, dann natürlich Müller, Bäcker, Metzger und Gärtner. Dann Handwerksberufe insbesondere im Bereich Energieversorgung (Elektriker, Gas- und Wasserinstallateure) sowie Leute welche Maschinen reparieren können. Generell Allroundhandwerker und Leute welche Improvisieren können und nicht zu vergessen medizinisches Personal aller Art. Auch gute Chancen dürften Leute mit Organisationstalent haben welche Fähig sind Dinge zu organisieren welche dringend benötigt werden.

Wir danken dem Hartgeld-Leser für seine interessantes Mail.


Neu: 2017-12-22:

[15:30] Leserfrage-DE:

Ich beobachte die Goldpreise nun schon eine ganze Zeit.., Woran liegt es denn, dass der Goldpreis immer zur gleichen Tageszeit sinkt (oder gedrückt) wird?

Dies kann daran liegen dass Marktdaten veröffentlicht werden, diese kommen oft täglich zu den gleichen Tageszeiten. Derzeit finden am Terminmarkt keine Preisdrückungen statt.
 

[13:25] Leserfrage-DE: 

Ich hätte eine Frage und hoffe sie können mir hierzu ihre Meinung mitteilen. Nach einem Crash könnte es gut möglich sein, dass Gold- und Silberminen wieder verstaatlicht werden, dieser Gedanke schreckt mich ab in Minenaktien zu investieren. Was passiert mit den erworbenen Aktienanteilen bei so einer Mine? Danke für ihre Stellungnahme.

Ist in rechtssicheren Ländern unwahrscheinlich. Jedoch sind viele Minen kreditfinanziert. Wenn die Zinsen stark steigen können alleine dadurch diese Minen pleite gehen oder die Bank verlängert die Kredite oder Anleihen nicht weiter. In so einem Fall werden die Aktien schnell wertlos. Die Bank selbst kassiert das verbleibende Unternehmen ein und betreibt es unter einem neuen Namen weiter. Wird die Bank verstaatlicht, dann ist so der Staat zu einer Mine gekommen.


Neu: 2017-12-21:

Leserfrage:

In machem Krisenratgeber steht geschrieben, das man etwas Bargeld horten soll. Macht das überhaupt Sinn wenn das Fiat Geld den Geist aufgibt? Da nutzen dann doch sicherlich andere Währungen wie SFr, NorKr etc. auch nicht, oder doch?

Da alle Staaten hoch überschuldet sind werden bei einer Entschuldung alle Staaten mehr oder weniger mitmachen. Somit nur soviel in Papier halten wie man zum Einkaufen benötigt.


Neu: 2017-12-19:

[19:00] Leserfrage-DE:

Wie kann man Gold sicher "vergraben" damit Metalldektoren sie nicht finden können?

Dies wird man wahrscheinlich nur über die Tiefe schaffen. Ansonst vielleicht mir Störquellen damit der Detektor keine eindeutigen Ergebnisse liefert.


Neu: 2017-12-18:

[11:15] Leserfrage:

In machen Krisenratgebern steht geschrieben, dass man etwas Bargeld horten soll. Macht das überhaupt Sinn wenn das Fiat Geld den Geist aufgibt? Da nutzen dann doch sicherlich andere Währungen wie SFr, NorKr etc. auch nicht, oder doch?

Eine Reserve an Bargeld zu halten ist sicher sinnvoll, so dass man kurzfristig nicht an Automaten oder Banken gebunden ist. Horten sollte man immer etwas wertvolles, also einen Rohstoff. Angefangen von Milch, Wasser, Lebensmittel, bis hin zu Gold und Silber.
 

[10:15] Leserfrage-AT: 

Nach dem Crash werden, wie uns allen bekannt ist, die Edelmetallpreise in die Höhe schießen. Soll man am "Höchststand" einen Teil seiner Edelmetalle in die neue Währung umtauschen. Das wäre irgendwie logisch, da man dann in der neuen Währung den höchsten Gewinn erzielen würde. Wie sehen Sie das?

Gut geschrieben. Sie haben den richtigen Plan. Aber nicht in eine Währung tauschen, da man nicht sicher sagen kann ob diese nicht auch gleich wieder entwertet wird. Empfehlenswerter ist es daher in andere Werte zu gehen. Ein Währungswechsel ist oft mit einem Immobiliencrash verbunden. Man könnte diese zum Beispiel günstig aufsammeln.


Neu: 2017-12-16:

[17:30] Leserfrage-DE:

Wer kennt Goldkosmos.de Neukunden erhalten zur Zeit 300,00€ Bonus. ist das seriös???

1 Tipp: Bei neuen Firmen besonders vorsichtig sein!
2 Tipp: Firma googeln, so wie hier, kommt das Ergebnis: BETRUG
3 Tipp: Gold wird zu billig verkauft. Gibt es nicht im Handel.
4 Tipp: Ist Gold im Verkauf sogar so billig wie andere Händler ankaufen dann müssen spätestens hier Alarmglocken läuten!
5 Tipp: Firmendaten online prüfen (Firmenregister, UID-Nr.,...)
Wer noch Tipps hat einfach mailen.


Neu: 2017-12-15:

[17:50] Leserfrage-DE:

Ich habe eine Frage zum Gold/Silber Ratio. Der ist ja zur Zeit nahe 1:80. Sollte man jetzt weiter Silber kaufen und später bei einem Ratio von 1:50 in Gold tauschen ?? Aber wie funktioniert so ein Tausch und was fallen für Kosten dafür an ??

In der Geschichte stand immer wieder das Gold-Silber-Verhältnis bei etwa 1:15. Wenn es wieder soweit ist, dann sollte man das Silber verkaufen. Sollte dann hohe Inflation herrschen, empfiehlt sich ein Tausch Silber gegen Gold. Wenn man diesen Tausch macht, fallen natürlich Kosten an. Diese Kosten sind von Fall zu Fall unterschiedlich und hängen davon ab, welche Artikel Sie tauschen.
 

[11:00] Leserfrage-DE: 

Ich höre immer, daß bei einem Crash die Edelmetallpreise explodieren. Aber bei einem beginnenden Aktiencrash werden doch sofort die Börsen geschlossen, somit der Handel über Stunden, Tage ... ausgesetzt, bis es unseren "LENKERN" wieder passt. Es kann also doch eigentlich gar keinen richtigen Crash geben, oder doch?

Ein Crash kann auch über eine längere Zeit ablaufen. Ein täglicher 5% Rückgang bewirkt über 14 Tage auch eine Halbierung des Gesamtwertes (10 x 5% = 50%).


Neu: 2017-12-11:

[19:00] Leserfrage:

Combibarren/Tafelbarren Gold. Mir wurde vom Händler gesagt, dass nach Abbruch eines 1g Stücks vom Tafelbaren, beim Wiederverkauf nur der Schmelzwert berechnet werden kann. Ein echter Nachteil? Ich fand die hohe Flexibilität, je nach Bedarf klein zu stückeln, zunächst ideal. Oder sollte man besser klein kaufen?

Es gibt aber auch jetzt schon Händler die diese 1g Stücke weiterhandeln und daher über dem Schmelzwert ankaufen. Man kann sich ja den Händler aussuchen an den man verkaufen möchte. Grundsätzlich ist die Kleinheit wichtig und dafür sind Tafelbarren perfekt.
 

[17:55] Leserfrage-DE:

Was ist gerade jetzt mit dem Gold- und Silberpreis los? Brutaler Absturz am Samstag!

Nein, Charttechnik. Der Goldpreis konnte nach Unterschreitung die Wiederstandzone bei 1270 USD nicht wieder zurück erobern, daher drehte er nach unten. Silber übernimmt meistens den Trend von Gold. Der nächste Wiederstand bei Gold liegt im Bereich von 1210 USD. Dieser wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen angelaufen.
 

[17:50] Leserfrage-DE:

Krisensichere Jobs: IT'ler vielleicht? Kfz-Mechaniker? Ansonsten Jobs bei Nahrungsmittelproduzenten?

IT wird bei einem Konsumrückgang auch deutlich weniger werden. Bei den anderen Beispielen sind wir Ihrer Meinung.

Leserkommentar:

Weitere krisensichere Jobs wären der Transport von Gütern und Menschen, da sich Autos und Benzin nur noch wenige werden leisten können und das Security-Gewerbe, da der Staat ja schon jetzt nicht mehr in der Lage ist, seine Bürger zu schützen, geschweige denn später.
Weiter sichere Jobs: Bäcker, Fleischer, Schneider, Schuhmacher, mehr oder weniger alle alten Handwerksberufe.
 

[15:30] Leserfrage-DE:

Zur Frage der Echtheitsprüfung von Münzen + Barren:
1. Dichtebestimmung durch Tauchwägung
2. Klangprüfung

zu 1.: Ich konnte einmal durch Tauchwägung mit Küchenwaage (1 g-Auflösung) einen 250 g-Silberplansch (ca. 85 %ig; vermutl. eingeschmolzenes Silberbesteck) erkennen. Ein holländischer ebay-Verkäufer hatte in Unkenntnis dessen größere Stückzahlen verkauft und war bereit, alles ehrlich zu regulieren, auch nachdem ein weiterer Käufer nach Hinweis durch aufwändigere Prüfungen beim Goldschmied zum gleichen Ergebnis kam.

zu 2.: Münzen auf harte Oberfläche fallen lassen / Barren mit hartem Gegenstand durch Anschlagen zum Klingen bringen (dabei im Wellenknoten punktuell festhalten) und den Klang mit bekannt echtem Stück vergleichen. Dies ist ein Volumeneffekt, der es gestattet, extrem hartes Wolfram (hoher Elastizitätsmodul) vom sehr weichen Gold zu unterscheiden.

Tauchwägung bei kleineren Stücken ist aufwändiger. Vielleicht kann ein Apotheker helfen. Hierfür bieten die Waagenhersteller geeignetes Zubehör an, welches die Beprobung erleichtert.
Ihre Meinung hierzu würde sicher nicht nur mich interessieren.

Ihre Anmerkungen sind ziemlich gut. Man kann mit einfachen Mitteln eine Prüfung vornehmen. Er gibt aber auch einfache kompakte Geräte, die speziell im Handel eingesetzt werden.

[17:50] Leserkommentar:

Es ist eher so, dass legierte Münzen klingen als solche aus 999er Gold oder Silber. Während unlegierte, also 999er, Münzen fast gar nicht klingen, "singen" 925er oder 900er Silbermünzen sehr fein. Auch der 916,666er Kruger Rand, besonders 1 oz, klingt recht gut. Es gilt allgemein: Silber klingt besser als Gold und je größer die Münze, desto länger und klarer schwingt sie aus.
 

[15:10] Leserfrage-AT:

Gibt es im Jahr spezielle Zeiten wo Gold billiger ist oder ist es unabhängig?

Ja, gegen Jahresende, also jetzt. Sieht ganz danach aus als ob jemand gezielt eine hohe Jahresperformance bei Gold vermeiden möchte!

[19:00] Leserkommentar-DE:

Darf ich zur letzten Antwort noch ergänzen: außerdem haben wir jetzt eine sechsjährige Korrektur hinter uns, während die EM damals sechs Jahre in Folge gestiegen waren.

Danke für die Ergänzung. Weiters hat Gold in Euro bereits einen 3jährigen Aufwärtstrend.
 

[14:10] Leserfrage:

Es gibt ja viele Produkte, welche Edelmetalle benötigen. In beinahe jedem Elektrik-Schnick-Schnack sind ja kleine Mengen Gold und Silber enthalten. Auch wenn die Mengen nur gering sind, würden bei den von manchen genannten Wertsteigerungen viele dieser Produkte wie zB Handys horrend teuer werden. Heißt das nun dass es diese Produkte dann nicht mehr geben wird oder nur noch als Luxusartikel wie zb ein Ferrari oder wird der Edelmetallpreis nach einer Weile wieder beträchtlich fallen?

Der Anteil von Gold und Silber ist sehr gering. Besonders Gold wird nur mehr selten in der Elektrik verarbeitet. Höchstens dann wenn es hochwertige Bestandteile sein müssen. Man schätzt so dass rund 1 Unze Silber in einem Auto verarbeitet ist. Ein starker Silberpreisanstieg wird sich daher nicht auf den Endpreis des Autos auswirken.
 

[13:40] Leserfrage-AT:

Sie empfehlen als Sicherheit durch die Krise als minimalsten Ausgangspunkt 500 Unzen Silber. Ist dies, hoffentlich, vielleicht nicht doch etwas hochgegriffen? Wenn in Zeiten der Wirtschaftskrise eine Unze Silber etwa einem Monatsgehalt entspricht, ergibt dieser "minimalste Ausgangspunkt" immerhin fast 42 Jahre.

Dies entspricht dem Wert am Höhepunkt der Krise. Wie lange die Vorlaufzeit sein wird lässt sich nicht vorhersagen.
Es handelt sich nur um einen allgemeinen Richtwert. Man muss auch den eigenen Lebenswandel mitberücksichtigen. Es gibt viele die mit 1000 Euro ein Monat lang leben, andere geben dies schon in wenigen Tagen aus. Dann gibt es noch andere zahlreiche Faktoren wie Sicherheit im Job, Miete oder Eigentum, Auto, Familie,...
 

[8:40] Leserfrage-DE:

Hallo, ich möchte hiermit eine Behauptung aufstellen: Es wird im Falle einer Kise ( Kriegsfall, Bürgerunruhen/ Aufstände, flächendeckender terroristischer Anschläge, einem Blackout, oder allem gleichzeitig (SHTF), nahezu unmöglich sein, seine Werte im Bedarfsfall sicher und zeitnah zurückzuholen. Niemals würde ich meine Lebensversicherung ( egal ob Waffe oder Wertsachen) in anderer Leute Hände geben.
Wer in einer Krise mehr als irgend nötig von anderen abhängig ist, der hat von Anfang an verloren.

Soweit mal ganz gut und richtig geplant. Das Leben ist aber sehr vielfältig. Wir hatten aber auch schon folgende Beispiele im Alltag:
Die Frau verabschiedet sich mit dem Ersparten. Man liegt im Krankenhaus und kann nicht verfügen. Man wohnt in einer einbruchstarken Gegend. Man fürchtet Erpressung. Man ist beruflich viel unterwegs. Man wohnt in entlegenen Gegenden. usw.
Am besten den Lagerort so wählen dass man entspannt leben kann.
 

Leserfrage-DE:

Wenn man nach dem Krieg in die Herkunftsländer zurück muss, wie schwierig wird es sein es dann über die Grenze zu bringen ohne dass man durch den Grenzbeamten bestohlen wird?

Wir haben immer wieder Fälle wo beim Zoll etwas verloren gegangen ist! Daher kann man sicher davon ausgehen dass dies in Krisenzeiten stark zunehmen wird. Weiters werden die einzelnen Länder sicher auch stärkere Kontrollen und Regulierungen vornehmen. Wie und in welchem Ausmaß kann man jetzt schwer vorhersehen.


Neu: 2017-12-09:

[18:30] Leserfrage-DE:

Die hartgeld Seite ist insgesamt sehr informativ. Allerdings ist es doch erstaunlich, das der Herausgeber angesichts seinen bisher nie eingetroffenen Prognosen immer noch im gleichen Stil weitermacht. Merkt er nicht, das er sich lächerlich macht ?

Es gibt keinen 100%iger Hellseher, dass weiß auch jeder. Der Herausgeber hat über seine langjährige Arbeit bei vielen Prognosen auch recht gehabt. Damals hat dies auch niemand geglaubt!
Dieser Stil hat dazu geführt dass jeder im deutschsprachigen Raum diese Seite kennt und zumindest gelegentlich liest.
 

[18:00] Leserfrage-DE:

Zum Thema Hochsicherheitslager:
Es wird ja immer davon abgeraten Bankschliessfächer zu benutzen, wegen der Gefahr von Beschlagnahmung durch Behörden usw.
Was ist denn der Unterschied zwischen Bankschliessfach und Hochsicherheitslager ?
Die Hochsicherheitslager sind den Behörden doch auch bekannt, genauso wie die Banken ?
Und bei Lagern die sich im Ausland befinden, wie bekommt man das EM über die Grenze ?

Der große Unterschied liegt in der Sicherheit. Bei einem Schließfach kommen viele Fremde bis wenige Zentimeter an Ihre Wertsachen heran! Wenn man den Schlüssel verloren hat, dann braucht man oft nur 15 min bis man an die Wertsachen trotzdem herankommt. Video dient nur dazu damit man im Schadensfall prüfen kann was passiert ist. Im Schadensfall ist nicht nachweisbar was wirklich gelagert war. Bei der jährlichen Vergebührung werden die Daten an die Behörden übermittelt. Dies sind nur wenige Beispiele die in einem Hochsicherheitslager nicht vorkommen.
Wir orientieren unsere Lager an internationalen Handelsknotenpunkte. Von dort aus kann man schnell und günstig weltweit handeln und transportieren.
 

[15:00] Leserfrage-DE:

Warum soll ich Gold- und Silbermünzen reinigen? Es ist Geld! Falschgeld-Euros reinige ich auch nicht und habe auch keine Handschuhe beim Bezahlen an.

Dies ist richtig.
 

[11:20] Leserfrage-AT:

Wenn mir nach dem Zusammenbruch Gold oder Silbermünzen angeboten werden, wie kann ich erkennen ob diese echt sind. Beim Schmuck ist es einfach, da kann ich auf die Punzierung achten, was mach ich bei Münzen?

Achtung, die Punzierung ist keine Garantie! Auch diese wird oft gefälscht. Bei Münzen gibt es mittlerweile auch schon sehr gute Fälschungen die ein Laie nicht erkennen kann. Einfache Fälschungen erkennt man durch Gewichtsabweichung oder Größenabweichung, über eine Volumenberechnung kann man diese schnell identifizieren. Es gibt auch auch schon professionelle Fälschungen, z.B. Wolframanteile! Viele (auch teure) Geräte zeigen hier auch Gold an, es ist aber nicht korrekt. Hierfür benötigt man professionelle Geräte zur Identifizierung, diese können sie hier finden: shop.gvs-bullion.com
Oder einfach zu einem professionellen Edelmetallhändler gehen. Diese Testen Ihr Edelmetall auch oft kostenfrei.
 

[10:15] Leserfrage-DE:

Was ist denn bitte ein krisensicherer Job? Wenn es kracht, dann ist doch alles weg, oder? Oder meinten Sie Pfarrer oder Bestatter oder Gastwirt?

Bestatter leben oft vom Zusatzgeschäft um die Bestattung herum. Wenn sich in Krisenzeiten die Bevölkerung keinen Zusatz leisten kann, dann hat dieser Job auch hohe Einbußen. Ein krisensicherer Job ist zum Beispiel ein Mechaniker von Landmaschinen. Derzeit kauft sich jeder etwas Neues auf Kredit, wenn diese Kredite nur mehr schwer möglich sind, dann muß repariert werden.
Weitere sichere Jobs: Obstanbau, spezialisierte Handwerker, handwerkliche Allrounder, ... Nicht sichere Einkommen: Jobs die von Krediten profitieren, Staatsangestellte, Pensionen, Jobs im Luxusbereich,... Sollten Leser weitere Hinweise haben, dann bitte schreiben.
 

[9:05] Leserfrage-DE: 

Mir ist beim Prüfen meiner Goldmünzen aufgefallen, daß die Maple Leaf 1oz deutlich schwerer durch Anschlagen zum "Klingen" zu bringen sind, als Krügerrands oder Philharmoniker. Können Sie das bestätigen? Es ist damit meiner Meinung nicht möglich, auf die Schnelle eine echte Maple Leaf am Klang zu erkennen. Liegt das an der "physis" der Maples, da sie dicker sind und einen kleineren Durchmesser haben?

Dies ist richtig. Dünner und größere Münzen schwingen mehr und erzeugen daher leichter einen hörbaren Klang.


Neu: 2017-12-08:

[20:00] Leserfrage-DE:

James Rickards sagte letzte Woche, dass er glaubt, dass die Gold Unze bald bei 10.000$ stehen wird, das aber lediglich nur "jetziger" Werterhalt ist, da die Fiat-Währungen so gut wie wertlos sein werden. Heisst, dass man praktisch weder Vermögensaufbau noch Vermögensverlust hat. Kann man das so sehen, da man hier liest, dass man sogar mit wenigen Goldmünzen schon fast ein Haus kaufen könnte.

Ist soweit richtig. Jetzt aber noch ein wenig weiter gedacht. Wenn jeder auf der Welt merkt wie schnell wertlos die Fiat-Währung wird, dann will niemand dieses Papier. Jeder der etwas länger vorsorgen möchte oder etwas verkaufen möchte, wird nur eine echte Währung akzeptieren. Auf der ganzen Welt gibt es in der Geldgeschichte nur eine echte Währung: Gold. Wer es dann nicht hat, wird es nicht mehr bekommen!
 

[19:00] Leserfrage:

Wenn man von einem Crash der Banken ausgeht, wäre es trotzdem möglich, wenn ich als Privatperson einen kleinen Kredit aufnehme und davon Gold und Silber kaufe. Hinsichtlich der Summe denke ich an einen kleinen 4-stelligen Betrag.

Grundsätzlich sollte man keine Privatkredite haben. Bei einem Crash können sich diese auch sehr nachteilig entwickeln und da die Zinsen auch sehr schnell steigen können. Man ist von der Bank abhängig, besonders zu einer Zeit wo Staat/Bank die Spielregeln im Geldsystem festlegen.
 

[17:25] Leserfrage-DE:

Bitcoin bei fast 10000Eur. Intrinsischer Wert = Null. Das läßt auf Gold+ Silber hoffen, wenn die Drückung zuende ist. Silber dann ggf bei 10-20000 Eur. Gold bei 50-150000Eur?

Ja, richtig. Man sieht wie unechte Werte steigen. Echte Werte werden diese Entwicklung noch bei weitem übertreffen.
 

Leserfrage-DE:

eben las ich einen Artikel von Volker Gelfahrt und Roland Nündel zum brisanten Thema Goldverbot.Anscheinend wird ein Goldverbot vorbereitet mit einer Freigrenze von 10 Gramm,Handelseinschränkungen ähnlich wie 1933 in den USA.Da der Bundesbank Gold fehlt und diese es dann benötigt um unser marodes System zu finanzieren könnte dies zutreffen.Könnte auch sein das es zu einer Beschlagnahmung kommt.Sicher ist das momentan noch nicht Gesetz was aber über Nacht eintreten könnte.Nach dem Systemwechsel haben wir dieses Problem vom Tisch.Was jedoch vorher passiert wissen wir nicht.

Dieses Thema wurde auch schon vor 10 Jahren so geschrieben und dient normalerweise nur dazu um Leser anzulocken.
Ein Staat muss den Bürger nichts wegnehmen, also Beschlagnahmung vornehmen, denn er kann Steuern einführen und erhöhen, dadurch bekommt er das Geld der Bürger viel leichter. Der Staat verdient bei Gold nichts, daher ist viel wahrscheinlicher dass er eine Mehrwertsteuer darauf einführt. Er macht sich dadurch nicht so unbeliebt und bekommt mehr Geld herein.
Wenn der Staat Gold benötigt, dann braucht er nur den doppelten Preis bezahlen und viele werden ihr Gold freiwillig an den Staat abliefern. Das Geld dafür kann sich ein Staat leicht drucken.
Mit Gold kann der Staat selbst aber nicht viel anfangen, daher verkaufen es die meisten Staaten auf der Welt. Mit dem Geld aus dem Verkauf kann er dann wieder ein Zeit lang gut agieren und Wählerstimmen sammeln.
 

[15:00] Leserfrage-DE:

Beim letzten Börsencrash 2007 / 2008 ist Gold ja auch gefallen, warum soll beim nächsten Crash jetzt sofort der Ausbruch nach oben erfolgen?

Das gesamte Umfeld ist jetzt anders. Es gibt unbegrenzt viel Geld, dieses geht unter anderem auch in Aktien. Jeder kauft diese Aktien weil man weiß es kommt noch sehr viel neues Geld nach. Diese Übertreibung kann sehr lange Kurse nach oben treiben und ein Crash sorgt dann für eine Bereinigung bzw. Normalisierung. Je höher die Übertreibung umso größer muss somit der Crash sein. In so einem Crash muss dann das unbegrenzte Geld in einen anderen Bereich fliehen und der sicherste Bereich ist Gold.
 

Leserfrage-DE:

Stimmt es, dass in Deutschland mit der Herabsetzung des Höchstbetrages für den anonymen Edelmetallkauf auf 10000.- Euro gleichzeitig auch gesetzgegeben wurde , dass Edelmetalle im Wert von höchstens 10000.- Euro zuhause gelagert werden dürfen bzw. Bestände, welche darüber hinaus gehen gemeldet werden müssen?

Nein, stimmt nicht.
 

[10:35] Leserfrage:

Wieviel Unzen Gold oder Silber sollte man besitzen um die kommende Krise überleben zu können?

Das hängt sehr stark vom eigenen Lebensstil ab. Wenn man selbst kocht benötigt man weniger, wenn man viel gehoben Essen geht dann dementsprechend mehr. Weiters muss man mitrechnen wie viele Personen man erhalten möchte. Wer Frau und Kinder hat muss dementsprechend mehr einplanen. Ebenso müssen ältere Personen mehr einkalkulieren, da das Sozialsystem oft wichtige Kosten nicht übernimmt.
Ein großes Thema ist auch das Einkommen. Wer keinen krisensicheren Job hat sollte auch mehr in Gold und Silber vorsorgen. Als minimalsten Ausgangspunkt wäre eine Masterbox Silber (500 Unzen) pro Person zu empfehlen. Dies ist auf das Lebensnotwenige bezogen.
 

[10:00] Leserfrage-DE:

Ich war neulich bei einem Händler und wollte ein paar Silberunzen Maple Leaf loswerden, die Dame meinte dann zu mir, dass es Fäschungen seien, weil sie nicht exakt 31.1g wiegen, sondern mehr und immer unterschiedlich. Welche Toleranzen gibt es da im Bezug auf Silberunzen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass mir ein zertifizierter Händler gefältsche Unzen zukommen lässt.

Die Toleranz ist sehr gering, dies hängt aber auch davon ab wie alt die Münzen sind. Ältere Münzen können auch eine etwas höhere Toleranz haben, da früher die Produktion nicht so genau war. Das Gewicht alleine ist nicht das entscheidende. Am sichersten ist es wenn man eine Prüfung des Volumens vornimmt. Hierfür gibt es einfache Geräte, wie zum Beispiel hier: shop.gvs-bullion.com/gvs-archimedes.html
Wenn also das Volumen nicht mit Silber übereinstimmt, dann ist es garantiert keine Silbermünze. Diese Geräte sollte jeder Händler für eine rasche und einfache Bestimmung einsetzen.

Es gibt mittlerweile schon sehr gute Fälschungen, daher kann leicht mal ein Fehler passieren. Ein professioneller Händler prüft jedoch alle Münzen und man kann sicher davon ausgehen, dass die Münzen echt sind. Notfalls anfragen welche Geräte er benutzt, wenn die Antwort nicht zufriedenstellend ist, dann lieber einen erfahrenen Händler aufsuchen.
Gerne können Sie uns die Münzen zusenden. Wir überprüfen die Echtheit kostenlos.
 

[8:45] Leserfrage-DE:

Ich lese immer von explodierenden Edelmetallpreisen nach dem Crash. Bei einem sich abzeichnenden Aktiencrash werden doch sofort die Börsen geschlossen bzw. der Handel a.d.B. für Stunden, Tage .....ausgesetzt, bis es unseren "LENKERN" wieder genehm ist..Die haben seit dem letztem Crash doch viel dazugelernt, oder etwa nicht ?

Natürlich bereiten sich alle Märkte auch auf einen Crash vor und versuchen diesen zu verhindern, zu bremsen oder ähnliches. Am Ende hat aber immer der Markt recht bzw. setzt sich durch. Ein Crash kann auch etappenweise ablaufen oder auch in die Länge gezogen sein.
 

[8:40] Leserfrage-DE: 

Ich bin alleinerziehend und arbeite als Malerin und Lackiererin. Dank Ihrer Seite und trotz kleinem Geldbeutel, investiere ich kleinere Summen in Silber. Derzeit kann ich ca 50 Euro monatlich regelmäßig investieren. Könnten Sie mir empfehlen, bei wem ich kaufe bzw. monatlich regelmäßig eine Art Abo hätte und was für dieses Geld am besten wäre. Vlt.auch Gold. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

In den meisten Sparplanformen stecken hohe Abwicklungskosten. Empfehlenswerter ist es einfach gelegentlich mal bei einem Edelmetallhändler in Ihrer Nähe vorbei zu gehen und einwenig einzukaufen. Dies muss ja nicht monatlich sein, man kann ja auch quartalsweise eine höher Summe kaufen. Sie haben dabei aber keine Abwicklungskosten oder Versandkosten. Die kleine Summe geht zur Gänze in Edelmetall und hat somit immer den besten Ertrag.


Neu: 2017-12-06:

[18:30] Leserfrage-DE:

Allgemein scheint anerkannt zu sein, daß die beste Art des Edelmetallkaufs anonym als Tafelgeschäft ist. Ich habe mir darüber meine Gedanken gemacht und möchte dazu Ihre Meinung erfahren. Beispiel:

Herr und Frau X haben an ihrem Wohnort und näherem Umkreis nicht die Möglichkeit, mal eben bei einem Händler vorbeizugehen und alle paar Tage die eine oder andere Unze Au zu erwerben. Die X sind nicht mehr die Jüngsten und haben vor, bei drei Händlern - entsprechend der aktuellen Barzahlungsgrenze - z.B. Au zu kaufen. Erstes mögliches Risiko: Die Barabhebung bei der Hausbank. Zweites Risiko: Die Terminvereinbarung mit den Händlern über Telefon oder E-mail. Drittes Risiko: Auf 300km Hinfahrt mit Geld/Gold und auf der Rückfahrt mit Gold gefilzt zu werden und "den Gurlitt zu machen". In der Praxis sind die X natürlich gesetzestreue Leute und fahren dreimal zu verschiedenen Terminen, was prinzipiell aber wenig ändern würde.

Nun zum letzten Punkt: Was nützt der anonyme Einkauf, wenn bei einem eventuellen Verkauf die relevanten Daten des Verkäufers beim Händler komplett registriert und möglicherweise - wenn nicht heute, dann sicher demnächst - gemeldet werden müssen? Könnten sich die X nicht das ganze Theather ersparen und kaufen gleich online und zahlen über Banküberweisung? Besten Dank und alles Gute.

Ein Onlinekauf mit einer Überweisung hat derzeit keinen wesentlichen Nachteil. Im Gegenteil, Überweisungen sind für viele praktischer und einfacher. Ob sich dies zukünftig einmal als Nachteil herausstellt lässt sich nicht vorhersagen. Wenn man das Geld bereits in Bar hat, dann ein Bargeschäft einplanen. Ist es auf dem Konto, dann kann man es einfach weiter überweisen. Vielleicht kann man bei der Onlinetransaktion darauf achten dass die Kundendaten nicht gespeichert werden.
 

[18:25] Leserfrage-DE:

Ich habe 2008 mein Kapital in Gold angelegt, physisch freilich. Dann, 2009, als der Preis auf mehr als 1300.- Euro/OZ stieg, konnte ich nicht widerstehen, dass meiste Gold, das sich nun im Preis verdoppelt hatte und auch Silber, welches nun das dreifache brachte, wieder verkauft und mit dem Erlös und beträchtlichen Gewinn in Schwedens Norden ein schönes Holzhaus mit riesigem Grundstück am Hang mit Wasserblick gekauft. Doch verbringe ich immer nur das Sommerhalbjahr in diesem Ferienhaus, was sich anscheinend rumgesprochen hat und nun suchten bereits zum 3. mal Einbrecher unser Anwesen während unserer Abwesenheit heim und klauten alles, was nicht angenagelt war. Lustig ist das nicht.

Man mag nicht mehr wohnen, wo man weiß, dass Fremde alles durchgewühlt und geplündert haben. Zudem ist alles Vertrauen in die schwedische Gesellschaft auf ewig gestört, zumal die Polizei nichteinmal Notiz vom letzten Einbruch genommen hat. Es hat diese schlichtweg nicht interessiert! Soll ich nun meine "Fluchtburg" wieder verkaufen und den Erlös in Gold anlegen?

Die Entwicklung bei Immobilien muss man mit einem entsprechenden Fachmann abklären. Gold in Euro hat schon einen mehrjährigen Aufwärtstrend.
 

[16:30] Leserfrage:

Warum ist der Papiergoldhandel nicht schon längst vom Echtgoldhandel abgekoppelt? Warum lassen die Minen sich das gefallen?

Die Spielregeln werden von Großbanken oder Staaten gemacht. Rund 95% der Goldhandel läuft im Papiersystem über Großbanken. Minen sind dagegen viel zu klein und unrelevant, dass sie etwas ausrichten könnten.
 

[15:45] Leserfrage:

Wie bekomme ich Gold problemlos aus der Schweiz? Umweg Österreich Richtung Bayern oder gibt es andere Lösungen?

Problemlos ist es für professionelle Spediteure oder internationale Edelmetallhändler. Einfach diesen einen Auftrag erteilen.

[19:30] Leserkommentar-CH von einem Edelmetallhändler:

Wir empfehlen unseren Kunden nach ausführlicher Recherche folgende Vorgehensweise: Ganz einfach an der Schweizer Grenze in eine Spedition gehen und sich Ausfuhrpapiere erstellen (Kosten 50 - 100 CHF) und vom Schweizer und Deutschen Zoll abstempeln lassen, fertig. Da Gold von der MwSt. befreit ist, fallen keinerlei weitere Kosten oder Zollgebühren an. (Vorsicht bei Weissmetallen sind nach Deutschland 19 % MwSt. zu entrichten!!!)

Klar muss angegeben werden, wer der wirtschaftlich Berechtigte ist, ist aber auch in jedem anderen Fall so, auch wenn es ein Dienstleister übernimmt. Bei Fragen einfach vorher telefonisch bei der Spedition nachfragen. Für diesen Transport kassieren Speditionen oder Werttransportunternehmen 4-stellige Beträge, also ganz klar selbst machen! Bei Angst im Falle eines Unfalls ein zweites KFZ nachfahren lassen, welches bei einem Unfall des Transporteurs sich um die mitgebrachte Ware kümmern kann.

Verbringung in die EU ohne Deklaration ist strafbar und wird bei Kontrolle „unschön“, bitte bleiben lassen! Diese o.g. Information müssen unsere Kunden unterzeichnen, sofern Sie vorhaben, in der Schweiz erworbene Ware oberhalb 300 € ausser Landes zu transportieren!
 

[13:15] Leserfrage-DE:

Aus welchen sonstigen Gründen halten Sie einen Crash und damit die Notwendigkeit einer Vorsorge außerhalb des Papiergeldsystems für notwendig? Mir ist klar, dass die exponentielle Weltschuldenkurve, der Umfang der Derivate und der ebensolche Anstieg der Weltbevölkerung zu einem Crash führen können. Aber die EZB will die Einlagensicherung aufheben. Wir bewegen uns in großen Schritten auf ein Bargeldverbot zu. Die Elite könnte ab diesem Zeitpunkt, wenn nur noch elektronisches Geld besteht, beliebig viele Währungsreformen durchführen. Zudem ist die FED in Privatbesitz und wird nicht offiziell geprüft. Wer kann denn da schon sicherstellen, dass diese Herrschaften nicht schwarz Geld drucken und sich damit Reichtümer zusammenkaufen? Wozu brauchen die also einen Crash zur Vermögensumschichtung? Hier auf Hartgeld war auch schon zu lesen, dass 200 Mio. € im Kanzleramt gelegen hätten. Also ist Schwarzgeld doch nicht auszuschließen. Welche Gründe sprechen also gleichwohl aus Ihrer Sicht für einen Crash des FIAT-Geldsystems?

Man muss es jetzt nicht unbedingt als Crash bezeichnen, man könnte es auch als Reform bezeichnen. Wir leben in einer Zeit in der Geld unbegrenzt ist! Alles Geld was man braucht druckt man sich einfach. Es wäre ja super wenn dies ewig möglich wäre, geht aber nicht. Es kommt einmal wieder die Zeit in der Geld begrenzt ist. Es wird nur die Geldmenge produziert, die der Wirtschaftsleistung (= Arbeit) entspricht. Geld gibt es dann wieder nur für geleistete Arbeit.
Dieser Wandel von unbegrenztem Geld zu begrenztem Geld ist sehr schwer. So eine Normalisierung passiert über einen Crash oder mit einer überraschenden Währungsreform, oder per Hyperinflation, oder eine Mischung aus allem. Wie es passiert ist gleich. Man weiß aus der Geschichte dass es passiert, weiters hat jedes Zinseszinssystem am Ende der exponentiellen Entwicklung den Crash.
 

[10:45] Leserfrage:

Braucht man zwingend eine Rechnung wenn man Edelmetalle in größeren mengen wieder verkaufen möchte? Wie soll das mit der Überprüfung der Herkunft des Geldes ablaufen wenn ich welche kaufen möchte? Wenn ich zb. mit 50000€ in Bar Edelmetalle kaufen möchte und ich über Jahre 50000€ in Bar gespart habe zb. jeden Monat sein Gehalt vom Konto abheben und in einem Bar Sparplan anlegt.

Eine Rechnung ist beim Verkauf nicht nötig. Wenn man in bar eine höhere Geldsumme gespart hat, dann kann man dies auch so als Grund für die Herkunft angeben. Eventuell mit einem Kontoauszug oder mit einer Belege mit dem regelmäßigen Gehalt.


Neu: 2017-12-05:

[19:20] Leserfrage-AT:

Was ist von Glintpay.com zu halten. Ist eine Veranlagung in Gold über diese Plattform vertrauenswürdig.

Es kommen viele Zahlungsfirmen/Abwicklungsfirmen auf den Markt. Ob diese Firma vertrauenswürdig ist und seriös arbeitet wird man erst nach einiger Zeit sagen können.
Vielleicht gibt es andere Leser, die Erfahrungsberichte schreiben können.
 

[19:10] Leserfrage:

Könnte das platzen der Bitcoin Blase das Finanzsystem gefährden?

Hinter einem Bitcoin steht kein Wert, es wird Rechenleistung miteinander verbunden. Vergleicht man also das Thema Bitcoin mit einem Computerspiel, hat ein solches keinen Einfluss auf das System, wenn es beendet wird.

Die Entwicklung ist auf jeden Fall interessant, da man sehen kann, wie schnell sich Werte nach oben entwickeln können.
Gold stellt einen echten Wert dar und hat schon bewiesen, dass es alle Währungen überlebt.


Neu: 2017-12-04:

[17:20] Leserfrage-DE:

Zur 10.000 € Grenze: Wird denn bei einem Online Händler der kauf mit anderen Online Händlern abgeglichen oder zentral gespeichert, sonst könnte ich , wenn ich denn 50.000 € auf einmal ausgeben wollte einfach bei mehreren Händlern bestellen und jedes Mal höchstens 9,500 € ausgeben oder mit einigen Tagen abstand beim gleichen Händler mehrere Bestellungen tätigen

In dem Ausmaß muss man sich legitimieren. Sobald es in Summe 10.000 Euro sind, muss man dafür auch die Grundlagen einhalten. Es wird in dieser Form nichts abgeglichen oder zentral gespeichert.
Ist das Geld auf dem Konto, ist der Bank bekannt, dass man dieses hat. Daher kann man es auf einmal überweisen. Wenn man sich Sorgen macht, es in Deutschland zu kaufen, kann man das auch in Österreich tun. Wir stellen versichert zu.
Bezieht man es, macht man sich verdächtig, wenn man es auf mehrere Händler aufteilt. Wichtig ist, dass man bei Händlern bestellt, wo die Daten nicht auf Servern gespeichert bleiben.
 

Leserfrage-DE:

Wenn man in ein anderes Land mit Edelmetallen reist, werden diese dann mit ihrem Nennwert (z.B. 50 Canadische Dollar bei einer 1oz-Gold-Münze) oder ihrem Kaufwert eingestuft? Im zweiten Fall hätte man ja breits mit 10 1oz-Gold-Münzen die oft geltende Grenze von 10.000 Dollar oder Euro überschritten...

Sie werden mit dem aktuellen Goldpreis (Zeitwert) eingestuft. Die Einstufung des Wertes erfolgt nicht mit der Nominale.
 

Leserfrage-DE:

Zur Zeit geht mein Anlageverhalten weg von standard Anlagemünzen hin zu älteren Münzen, wie die aus dem deutschen Reich, Sovereign und Münzen der LMU. Es gibt aufgrund der Seltenheit mancher münzen teilweise heftige Aufpreise, man denke nur an die Neu Guinea Mark. Für mich eine der schönsten Münzen die es gibt.

In wirtschaftlich schlechten Zeiten gibt es weniger Sammler. Daher wird sich der Sammlermarkt zurückbilden. Wir bestätigen aber, dass alte Münzen recht gut sind, da sie schon Währungsreformen überlebt haben.
 

[13:00] Leserfrage:

Kann ich innerhalb der EU Gold und Silber problemlos über Grenzen transportieren? Muss ich mich beim Zoll melden und Mengen deklarieren? Wie sieht es mit Nicht-EU Ländern aus bzw. wo kann ich Informationen dazu finden?

Innerhalb der europäischen Länder kann man problemlos Gold und Silber transportieren. Man muss nichts deklarieren, sollte aber auf jeden Fall eine Rechnung mit sich führen. Falls man gefragt wird sollte man nachweisen können woher man es hat. Wenn man es außerhalb eines europäischen Landes bringt, muss man die Bestimmungen des Ziellandes einhalten und es dort deklarieren.
 

[12:10] Leserfrage:

Wieviel Gold darf ich über eine Grenze mitnehmen. Ist das eine Frage des Ziellandes oder des Herkunftslandes? Sind Münzen besser als Barren. Geht es dabei nur um den Materialwert?

Man kann in die meisten Ländern unbegrenzt viel Gold über die Grenze mitnehmen. Man muss es aber deklarieren. Die Bestimmungen des Ziellandes müssen eingehalten werden. Beim Export oder beim Import ist es egal ob Münzen oder Barren, es geht um den Materialwert.
 

[11:55] Leserfrage-DE:

Frage zu Leuten die anderer europäischer Herkunftsländer sind und wahrscheinlich in diese Länder zurück müssen. Wie sicher wird man das Gold und Silber über die Grenze bringen können?

Welche Maßnahmen sich Länder einfallen lassen, kann man schwer abschätzen. In der Regel ist es so, dass Länder in Krisenzeiten Devisenkontrollen und strengere Regeln oder höhere Steuern verrechnen. Das kann auch Gold betreffen. Wie das aussieht und was das sein wird, lässt sich im Voraus nicht genau sagen und ist sicher auch von Land zu Land unterschiedlich und wird unterschiedlich gehandhabt.
 

[11:50] Leserfrage-DE: 

Wer wird den EM Preis im oder nach dem Crash fixieren und wie? Wie war das früher in Krisenzeiten? "Kleinigkeiten" wie z.B. Autos von privat zu privat werden sicher individuell verhandelt. Aber für beide Seiten ist doch ein Wissen über die Kaufkraft von Bedeutung? Gerade bei Immobilien usw.

Wenn Gold ausverkauft ist, kommt dem Goldpreis nur mehr symbolische Bedeutung zu. Wahrscheinlich ist, dass es dann zwei Preise gibt. Einen Papiergoldpreis und einen inoffiziellen Preis für physisches Gold der gravierend nach oben korrigiert wurde. Der physische Goldpreis liegt dann dort wo ein Privater bereit ist etwas Wertvolles dafür einzutauschen. Daher ist maßgeblich wie man sich mit dem Käufer einigt und daraus ergibt sich dann der Preis. Wenn man etwas hergibt das jeder will und nirgendwo sonst erhältlich ist, gibt man es dem bei dem man das beste Ergebnis erzielt.


Neu: 2017-12-01:

[12:10] Leserfrage-DE:

Empfehlen Sie eher Goldmünzen oder Goldbarren? Wie sieht es bei Silber aus?

Goldmünzen oder Barren haben beide Vor- und Nachteile, und deshalb lässt sich nicht pauschal sagen was davon besser ist. Bei Münzen sind die Prägekosten höher, dafür sind sie internationaler. Barren hingegen sind regionaler und auch günstiger von den Prägekosten, aber auch in größeren Stückelungen erhältlich. Wenn sich jemand nicht entscheiden kann, dann wäre es vorteilhaft von beiden etwas einzuplanen.
Silber ist wesentlicher Schwankungsintensiver. Wenn das nicht stört, kann man die Kleinheit am besten in Silber umsetzen, und dementsprechend im Verhältnis selber einplanen ob man größere Stückelungen in Gold oder kleinere Einheiten in Silber haben möchte.
 

[10:30] Leserfrage: 

Wenn ich Gold kaufe, dann steht dieses Asset in der umgekehrten Exter-Pyramide ganz unten und die Fiat-Währung darüber. Ich wechsele also nach unten in den sichern Hafen. Meine Frage ist, warum in allen Abbildungen kein Silber als Zwischenschicht berücksichtigt wird. Ist das nicht darstellbar oder bewusst weggelassen. Auch fehlen in den Pyramiden-Darstellungen Bitcoin/Giralgeld und Diamanten/Rohstoffe.

Die meisten Pyramiden Erklärungen wurden von Banken im Zuge ihrer Anlageberatung eingesetzt und dadurch verbreitet. Alles was für Banken keine Rolle spielt ist daher auch nicht in dieser Pyramide zu finden. Es gibt viele verschiedene Pyramiden und diese sind meist den jeweiligen Bedürfnissen des Verfassers angepasst.


Neu: 2017-11-30:

[18:05] Leserfrage-DE:

Wird es sicher so schnell gehen, die letzen Jahre zb. Silber 15 -20 Dollar, morgen 120 Dollar?

Wie, was, wann passiert lässt sich nie genau vorhersagen. Man könnte es zum Beispiel so zusammenfassen: Wenn sich das Geldsystem reformiert, dann muss es möglichst viele Betroffene geben. Sollte es nur wenige Betroffene geben, dann macht die Reform keinen Sinn. Also muss man es schnell machen und möglichst überraschend. Wenn dies gelingt dann ist Silber sehr schnell bei 120 USD. Wenn zu diesem Preis niemand sein Silber verkauft, dann ist der Preis schnell noch viel höher.
 

[16:05] Leserfrage-DE:

Sind die kleinen Silbermünzen des deutschen Kaiserreiches zu 1/2 Mark (2,5g fein) und 1 Mark (5g fein) und auch die Silbermünzen des deutschen Reiches 2 RM Hindenburg (5g fein) und 5 RM Gedächtniskirche/Hindenburg (12,5g fein) für die Krise eine sinnvolle Ergänzung zu vorhandenen Silber-Unzen und Goldmünzen, wenn ja in welcher Menge?

Alle Silbermünzen die man künftig beziehen kann oder schon hat sind gut. Die Kleinheit ist immer ein Vorteil. Bei der Menge muss man selber abwägen wie günstig man sie bezieht, denn Unzen haben ein besseres Preis-Leistung Verhältnis. Daher am besten eine Mischung aus Münzen und Barren anlegen.
 

[12:20] Leserfrage-DE:

Was spricht dagegen, daß Gold nach dem Hoch in 2012 nicht auch auf einem langsam absteigenden Ast ist, wie nach dem Hoch in 1980?

Ein wesentlicher Unterschied ist die dass wir jetzt eine Zeit mit unbegrenztem Geld haben. Jedes Monat 60 neue Milliarden und für das kommende Jahr hat man sich ebenfalls schon 270 Milliarden (Jänner bis September 2018) genehmigt. Selbst diesen kleinen Teil kann niemand mehr zurück zahlen. Wenn sich also das Geldsystem erneuern muss, dann will niemand mehr dieses unbegrenzte Geld. Man kann jetzt mal raten was jeder stattdessen haben möchte!
 

[10:00] Leserfrage-AT:

ich frage mich wie in Zeiten des Informationsstopps (kein Internet, Telefon, Strom usw.) und der allgemeinen Verwirrtheit der Silber/Goldpreis bestimmen lassen wird. Wenn es soweit ist und Gold/Silber explodiert werden wir das überhaupt noch erfahren? Es wird dann wohl keine börsennotierten manipulierten Preise mehr geben. Wie lässt sich der Wert dann bestimmen? Werden hier historische Werte herangezogen? 1 Unze Silber sichert einer Familie für eine Woche das Überleben? Was sind Ihre Einschätzungen in Zeiten des Informationsnotstandes?

Gerade für solche Zeiten ist Gold und Silber ideal als Tauschmittel verwendbar. Und wie es beim Tauschhandel üblich ist, müssen sich die Tauschpartner einig werden - daher braucht man auch keine Preise. Wenn man sich einigt, einigt man sich oder man geht zum nächsten Anbieter. Bei eintreten eines Informationsstopps entsteht automatisch ein Tauschsystem. Die Leute einigen sich einfach.
 

[8:45] Leserfrage-DE:

ich konnte mir von meinen bescheidenen Ersparnissen dieses Jahr bisher 100 Maple Leafs leisten und werde weiter Silbermünzen kaufen. Soltte ich auch andere Münzen wie zB American Eagle oder Nugget Kangaroo kaufen oder beim ML bleiben?
Ich denke in der Krise und danach kommt es doch bestimmt weniger auf die Prägung an- Silber ist Silber.

Richtig – Silber ist Silber. Wichtig ist, dass Sie der Besitzer sind. Daher ist es egal welche Münzen Sie ihr Eigen nennen. Ob die eine oder andere Münze einmal einen Vorteil hat oder nicht kann man schwer voraussagen. Daher schadet es nicht, ein wenig Abwechslung in den Bestand zu bringen.


Neu: 2017-11-27:

[17:00] Leserfrage-DE:

In welchen Ländern kann man Gold und Silber verkaufen ohne, dass man einen Personalausweis oder Pass vorlegen muss?

Grundsätzlich muss in jedem Land der Händler einen Ankauf von Privat nachweislich dokumentieren. Ob er hierfür einen Ausweis benötigt oder nicht hängt von der Akzeptanz der Behörden ab und lässt sich daher nicht pauschal festlegen oder auflisten. Es ist sehr unterschiedlich Die Bürokratie steigert sich aber von Jahr zu Jahr, und man kann davon ausgehen, dass man zukünftig überall einen Lichtbildausweis benötigt.
 

[16:50] Leserfrage:

" Meine" GmbH möchte physisch Edelmetalle erwerben. Ich habe aber Bedenken ( nur Bauchgefühl ) differenzbesteuerte Ware zu erwerben .Wie sieht denn die Besteuerung des Gewinns , nach ein paar Jahren aus ?
Wäre es denn besser , wenn die GmbH Waren mit vollem Steuersatz erwirbt ? Danke für Ihre Bemühungen

Dieses Thema auf jeden Fall mit ihrem Steuerberater durchgehen. Die Differenzbesteuerung bekommen Sie vom Finanzamt nicht retour und daher würden wir eher regelbesteuertes Silber mit vollem Steuersatz empfehlen.
 

[16:50] Leserfrage-AT:

Wenn in Krisenzeiten der Goldbesitz verboten wierden sollte, ergeben sich folgende Fragen :
1. Kauft dann die Regierung das Gold an ?
2. Zu welchem Preisen ?
3. Wird es dann trotzdem als Tauschmittel verwendet werden ?
4. Wer wird bestraft, wenn man dabei erwischt wird ?
5. Wie hoch wird man bestraft werden ?
6. Im Lichte obiger Fragen, : Ist dann überhaupt sinnvoll Gold zu lagern ?

Auch wir können nicht in die Zukunft blicken, doch wenn aufgrund unendlicher Druckerei oder hoher Inflation niemand mehr Geld möchte, dann braucht man zum Handeln ein Ersatzprodukt. Und das war immer Gold und Silber. Daher wird es jeder als Tauschmittel akzeptieren. Wir schätzen das Risiko eines Goldverbotes in unseren Breiten eher gering ein, da der Staat viel mehr an Steuern auf Gold verdient. Wer sich trotzdem Sorgen um Gold macht soll Silber kaufen.
 

[16:50] Leserfrage-DE:

Der Leser vor mir um 18:35 Uhr bevorzugt ausschließlich Wiener Philharmoniker. Als Unze ist diese Philharmoniker gegenüber Kangaroo und Maple Leaf bis zu 50 Euro-Cent teuer. Ich bevorzuge diese wegen dem Konterfei der britischen Queen auf den Münzen der British Commonwealth of Nations. Stehen diese Münzen den Philharmoniker in der Bekanntheit etwa wesentlich nach ? Hat die Queen nicht den höchsten Wiederekennungswert ?

Ich denke zudem eine Unze ist eine Unze. Im Ernstfall kommt es doch wohl letztlich auf die 31,1 Gramm Silber, höchste Reinheit vorausgesetzt, alleine an. Gilt hier nicht auch Masse statt Klasse ?

Wie Sie zum Schluss richtig geschrieben haben, ist die Prägung gleich. Eine Unze Silber ist eine Unze Silber. Letztendlich ist es gleich was auf der Münze aufgeprägt ist. Wenn man regional Silbermünzen deutlich günstiger bekommt, dann natürlich die günstigeren nehmen. Oder wenn man von einer Bestimmten ausreichend hat dann vielleicht als Alternative ein anders Prägebild wählen.
 

[8:10] Leserfrage: 

Ich habe keine Frage. Ich möchte jedoch auf zwei falsche Angaben hinweisen.
1. Die jährliche Silberproduktion leigt zur Zeit bei etwa 27 000 Tonnen. Peak-Silber dürfte in den nächsten Jahren erreicht sein.
2. Die Kosten für ein Hochsicherheitslager liegen viel höher als Sie angeben. 96 Euro für die Lagerung ist nicht korrekt. Ich selbst lagere meine Edelmetalle zur Zeit bei Zürich in der Schweiz und bezahle für 1 kg Gold und 3500 Unzen Silber etwa 600 Euro jährlich.

Hier genauere Details von einem aufmerksamer Leser.
Zum Punkt 2: Die Lagerkosten orientieren sich hauptsächlich an der Anzahl der Lagerkunden, Kondition der Versicherung und dem Aufwand des Handlings. Die angegebene Kondition bezieht sich auf das selbst betriebene Hochsicherheitslager in Wien, für Werte bis 50.000 Euro.


Neu: 2017-11-26:

[11:20] Leserfrage-DE:

Ganz allgemein ist zutreffend: In Zeiten der Wirtschaftskrise entspricht eine Unze Gold etwa einem Jahresgehalt, eine Unze Silber einem Monatsgehalt. Welche Höhe eines Jahresgehaltes legen Sie da zugrunde.

Wir würden das Durchschnitts-Einkommen heranziehen. Man muss berücksichtigen dass sich dieses durch Inflation ständig verändert was eine genaue Bewertung schwierig macht.


Neu: 2017-11-25:

[20:15] Leserfrage:

Hallo, sind Gold und Silbermünzen mit Euro Nennwert als Zahlungsmittel im „Euroland“ gesetzlich möglich, zu mindestens bei einer Bank. Ich denke da an französische Goldmünzen mit Nennwert bis zu 1000 €.
Falls nicht wie kann es sein das 100 € Papiergeld überall akzeptiert sind und ein Münze iaus Gold nicht.

In den letzten Jahrzehnten haben Banken sehr gute Arbeit geleistet und das Papiersystem in allen Bereichen bestens eingebürgert. Daher kennen nur die wenigsten WAHRE Werte. Aus der Geschichte weiß man, dass am Ende jedes Geldsystems nur wahre werte wichtig sind.
 

[17:00] Leserfrage-DE:

Sie schreiben zum wiederholten Mal, dass Sie davon abraten, Gold zu vergraben , da nicht zeitgemäss. Warum eigentlich ??
Im Extremfall vergrab ich mein Gold irgendwo im Wald, muss mir nur die Stelle merken. Wer soll denn da rankommen - oder im eigenen Garten, tief genug.

Wir kennen viele Praxisbeispiele in denen das Vergraben fatale Folgen hatte. So wurde ein Goldversteck nach Jahrzehnten in Bauland umgewidmet und mit einer Straße zugepflastert.
In einem anderen Fall verstarb ein Kunde spontan, hatte aber keine Möglichkeit mehr das Versteck an die Erben weiterzugeben. Ein Weiterer hatte keine Krankenversicherung und war nicht in der Lage eine plötzlich notwendig-gewordene Behandlung zu bezahlen. Man kann im Ausland schwer über Vergrabenes zu verfügen, es gibt es keinen Versicherungsschutz aber immer mehr Sondengänger. Meistens werden die Verstecke aber einfach vergessen.

In den Medien liest man oft, dass jemand das findet was ein Anderer vergraben hat. Aufgrund der Häufigkeit in der dies auftritt empfehlen wir es nicht, es gibt viele vergrabene Sachen die noch nicht entdeckt wurden. In der Zukunft sollte man selbst von seinem Vermögen etwas haben und nicht ein Schatzsucher. Es gibt professionelle Lösungen die viel flexibler sind.


Neu: 2017-11-24:

[11:25] Leserfrage-AT:

Sind auch andere Edelmetalle sinnvoll diese zu bunckern wie Platin und Palladium oder besser beim alt bewährten Gold und Silber weiter aufstocken?

Als Geldersatzmittel gelten Gold und Silber. Andere Rohstoffe wie Platin, Palladium usw. kann man mit dazu nehmen. Diese orientieren sich im Wesentlichen jedoch nur an der Rohstoffentwicklung. Wenn man den Geldersatzcharakter bedenkt, waren in der Geschichte immer nur Gold und Silber echtes Geld.
 

[9:40] Leserfrage-DE:

Südafrika wird systematisch auf das Niveau von Simbabwe heruntergewirtschaftet. Wie lange ist der Krügerrand noch "vertrauenswürdig"?

Gold ist ein von Staaten unabhängiges Geld und genießt daher die höchste internationale Beliebtheit. Nahezu jeder akzeptiert es als Zahlungsmittel. Der Krugerrand verliert durch das Zutun der Regierung Südafrikas nicht an Goldgehalt. Im schlimmsten Fall kann man ihn noch immer zum Rohstoffwert handeln – also etwa 2% niedriger (bezogen auf 1 Unze). Im Notfall kann man den Krügerrand runterheizen und man hat ein Stück Gold. Und Gold bleibt immer Gold.
 

[8:05] Leserfrage-DE: 

Wie man immer wieder Lesen kann sind viele Staaten mehr als Pleite und ich persönlich mache mir Gedanken über ein Goldverbot und andere Sanktionen deshalb meine Fragen. Was passiert mit meinen Daten bei den Händlern wo ich Gold/Silber über Netz gekauft habe wird man die Händler zwingen die Daten offen zu legen ? Ich habe gehört ,das beim Kauf/Erwerb im Laden/Tafelgeschäft teilweise ein Ausweis verlangt wird werden diese Daten registriert ? Sollte man überhaupt noch Bargeld vorhalten oder vorsorglich alles in Gold/Silber anlegen und bei Bedarf Rücktauschen.

Was einmal verboten wird oder nicht kann man schwer sagen. Wenn man sich diesbezüglich Sorgen macht, kann man alte Münzen oder Silber kaufen. Der Staat selbst braucht kein Goldverbot . Er hat mit neuen Vermögens-, Ertrags- oder Verkaufssteuern eine viel ertragreichere Maßnahme der Regulierung. Grundsätzlich empfehlen wir, möglichst wenig registrieren zu lassen, da bei Online Bestellungen immer Daten auf Servern gespeichert werden. Diesen Grundsatz sollte man beachten. Zuletzt wurden beispielsweise 57 Millionen Kundendaten bei Uber gestohlen. Viel Bargeld einbehalten macht wenig Sinn, da es nur Papier ist. Eine gewisse Menge sollte man aber schon zu Hause haben, um kurzfristige Einkäufe tätigen zu können.


Neu: 2017-11-23:

[19:40] Leserfrage-DE:

Wie sieht es zwecks Umtauch / Rücktausch von Gold und Silber bzgl. des Ankaufswertes aus? Spielt hier der aktuellen Tageskurs eine Rolle?

Es spielt immer der aktuelle Kurs eine Rolle, je nachdem wo der Rohstoffpreis (Gold, Silber usw.) steht. Je nach Größe des Händlers aktualisieren diese die Preise minutengenau. Andere wiederrum alle zehn Minuten oder nur einmal am Tag. Der aktuelle Kurs spielt daher die wesentlichste Rolle bei der Berechnung des Ankaufs- oder Verkaufspreises.
 

[18:00] Leserfrage-AT:

Wie steht es mit dem Rückkauf von Gold- und Silbermünzen, vor allem Philharmoniker und diverse Goldbarren!? Diese seit vielen Jahren immer wieder verbreiteten Termine für bevorstehende Chrashes bewirken bei mir nicht mehr viel Angst und Sorgen. Immer wiedér das gleiche, es tut sich aber eh nichts, ich denke so auch die nächsten Jahre nicht!? Ich würde gerne einiges dieser EM verkaufen, bitte um Preisvorschläge - zu bedenken wäre dabei jedoch auch, dass ja anscheinend die Preise ohnedies bald durch die Decke gehen werden!

Jede Krise hat Ihre Besonderheiten. Wenn man den Termin 100%ig weiß, handelt es sich um keine Krise. Eine richtige Krise ist, wenn die Allgemeinheit glaubt, dass alles in Ordnung ist. Derzeit geht es der ganzen Welt gleich gut / schlecht, denn die ganze Welt druckt Geld. Die bisherigen Krisen trafen bestimmte Regionen aus denen jeder in eine Sicherere fliehen konnte. Damit hat man das Problem der Flucht jedoch vergrößert. Die angesteuerte Region ist dadurch schneller pleite gegangen, weil Gegenmaßnahmen schon vor der Krise ergriffen hätten werden müssen. Mit unbegrenztem Geld kann man über einen langen Zeitraum sehr viel retten. Neu ist, dass heute die ganze Welt synchron Geld druckt. Das hat es in der Vergangenheit noch nicht gegeben, kommt am Ende aber zum selben Ergebnis.
 

[17:55] Leserfrage-DE:

Können Sie ein Hochsicherheitslager empfehlen?

Jawohl. All jene die auf Hartgeld inserieren.
 

[16:40] Leserfrage-DE: 

Eignen sich auch ältere Deutsche Münzen bspw. Fünf Mark und Zehn?

Grundsätzlich sind alle alten Münzen gut für die Vorsorge. Egal wie hoch der Gold- oder Silbergehalt ist, diese Münzen haben die Wirtschaftskrisen überlebt und werden auch die nächsten überleben. Es ist egal, um was für Münzen es sich handelt. Es zählt der Rohstoffwert.


Neu: 2017-11-22:

[19:15] Leserfrage-DE:

Wie lange reichen die Silberreserven zu aktuellen Kursen (ca17)? Wie lange reichen die Ressourcen und zu welchen Preisen macht es Sinn sie zu fördern? Bitte konkrete oder zumindest ca Zeitangaben. Wann gibt es kein Silber mehr im Boden?

Daher hängt es davon ab wie hoch dieser Förderpreis ist und diese Quellen erschlossen werden oder nicht.

Die anderen Fragen lassen sich nicht beantworten, da wir die Zahlen dafür nicht haben bzw. auch sehr viel Spekulation dahintersteckt. Das Prinzip ist, dass sich irgendwann das Geld reformiert. Vielleicht morgen, in einer Woche oder in einem Jahr. Wenn es sich dann weltweit reformiert, braucht man in dieser Zeit eine Ersatzwährung und das ist Gold und Silber. Wann es passiert, kann man nicht sagen. Würde man es wissen, könnte sich ein jeder darauf einstellen. Wie lange dieses System und wann die Änderungen kommen und wie lange sie dauern weiß man nicht. Daher kann man keine genauen Zahlen sagen.
 

[19:00] Leserfrage-DE:

Welche Silbermünzen sind das beste "Kleingeld" in der Krise und in welcher Stückelung? (z.B. 1/2 Arche Noah?)
Mit welchen Silbermünzen könnte man, wenn man sie im großen Stil besitzt, nach dem Crash ggf ein kleines Haus auf dem Land kaufen?
(Ich habe gelesen, man sollte ca. 50 kg dafür besitzen)
Herzlichen Dank. Vielleicht interessiert es viele Leser. Lasst uns alle gut vorbereitet sein. Mehr kann man doch nicht tun.

Als Kleingeld für die Krise eignen sich alle gängigen Silbermünzen, wie die vom Leser vorgeschlagene ½ Unze Arche Noah. Wer noch flexibler sein möchte, greift auf die ¼ Unze Arche Noah oder auf einen Silber-Tafelbarren zurück.

Wer größere Mengen Silber kauft, sollte das in einem Zollfreilager einplanen. Hier spart man sich die Steuer, man muss sich nicht um die Lagerung kümmern und kann jederzeit verkaufen.
 

[18:50] Leserfrage-DE:

Zur Zeit gelten für anonyme Käufe eine 10.000 Euro Grenze. Haben Sie Hinweise das diese weiter gesenkt wird? Ist es bei einem Onlinekauf ohnehin egal für welche Summe man Gold kauft oder wird auch die 10.000 Euro Grenze in diesem Fall anders behandelt? Was passiert wenn man z.B. Gold für 50.000 oder 500.000 Euro kaufen möchte?

Es gibt viele Länder wo das Limit noch niedriger ist. Das deutet darauf hin, dass dort wo es höher ist, weiter abgesenkt wird. Das wird Schritt für Schritt passieren. Die 10.000 Euro betreffen Barzahlungen. Ob ich online kaufe und bar zahle, oder vor Ort bar zahle macht keinen Unterschied. Man kann auch Käufe über 50.000 oder 500.000 Euro in bar bezahlen. Ab 50.000 Euro ist jedoch ein Nachweis über die Herkunft des Geldes zu erbringen.
 

[13:55] Leserfrage: 

Mich würde interessieren wie man sich bei einem Goldverbot verhalten sollte und auf was man achten muss. Vielleicht gibt's ja ein paar gute Tipps.

Zunächst muss man die Art des Verbotes prüfen. Bei manchen Verboten war beispielsweise der Besitz erlaubt, der Handel hingegen verboten. Auch wurde zwischen Goldmünzsammlungen und Anlagegold unterschieden. Natürlich kann ein Goldverbot passieren, derzeit ist es aber unwahrscheinlich, was vorzeitiges planen schwierig macht. Viel wahrscheinlicher - weil einfacher durchsetzbar - ist eine Besteuerung. Wer sich große Sorgen um ein drohendes Goldverbot macht sollte Silber kaufen.


Neu: 2017-11-21:

[19:00] Leserfrage:

Wie wird das Gold Silberverhältnis nach dem Crash sein.Ist 1 zu 10 möglich?

Geschichtlich gesehen bildete sich ein Aufwärtstrend immer zuerst bei Gold. Die ersten Anstiege in der Krise verzeichnete ebenfalls Gold vor Silber. Silber verläuft in dieser Phase noch sehr lange seitwärts.
Erst wenn Gold am Höchststand seitwärts geht, beginnt Silber den Rückwärtstrend aufzuholen. Gold ist in der Krise irgendwann ausverkauft, wodurch die Masse Silber als zweiten Geldersatz heranzieht. Dies führt dazu, dass Silber stärker steigt als Gold, auch ein Verhältnis 1:10 ist im Bereich des Möglichen.
 

[19:00] Leserfrage-DE:

Generelle Frage: wenn ich Silber einkaufe, muss ich Mehrwertsteuer bezahlen. Wie ist das beim "Verkaufen", ich meine speziell, wenn ich z.B. einen Silberling privat gegen einen Sack Kartoffeln tauschen möchte? Spielt da die Mehrwertsteuer noch eine Rolle, oder zählt nur der aktuelle Silberpreis?

Nein die Mehrwertsteuer spielt keine Rolle mehr. Wenn sie als Privater etwas verkaufen gibt es keine Mehrwertsteuer, denn wurde beim Kauf an das Finanzamt abgeführt . Wie sie richtig schrieben zählt nur der Silberpreis, daher in diesem Verhältnis gegen Kartoffeln tauschen.
 

[18:50] Leserfrage-DE:

Ist es zu Hause ein sicheres Goldversteck, wenn man selbst etwa 30 Minuten arbeiten muss, um überhaupt an das Versteck zu gelangen oder würden Sie einen längeren Zeitraum empfehlen?

Ihr Versteck hört sich schonmal recht gut an.
Denken Sie wie ein Dieb: Wenn ein hartnäckiger oder verzweifelter Räuber es nicht findet ist es gut gewählt.
Folgende Punkte sind auch noch von Relevanz: Feuerfestigkeit des Verstecks, Verankerung des Verstecks (Abtransport unmöglich), Einrichtung eines 2. Verstecks mit geringen Werten auf welches Sie Räuber verweisen können.
Wir hörten schon von einigen ausgefallenen Verstecken, u.a. Einmauern.
Aus Erfahrung wissen wir, dass sehr viele Verstecke über die Jahre vergessen werden.
Hochsicherheits-Lager bieten die Möglichkeit bestimmte Personen gezielt zu bevollmächtigten.
Ihr Gold ist bei dieser Variante auch versichert.
 

[9:45] Leserfrage:

Gold und Silber wird seit Jahren ins Bodenlose gedrückt. Dazu ist wohl sicher kein phys. Gold und Silber sondern millionenweise Derivate ausschließlich nötig. also Papierschnipsel, die man zu tausenden Tonnen auf den Markt wirft. Sehen sie diesen Wahnsinn auch so?

Korrekt. Das System ist bestrebt die Ersatzwährung (Gold, Silber) möglichst schlecht aussehen zu lassen. Am Papiermarkt ist dies sehr leicht umsetzbar, aber nur vorübergehend. Am Ende setzt sich die Realität durch.
 

[8:10] Leserfrage-DE: 

Sollte man alle Rechnungen und Quittungen vom Edelmetallkauf aufbewahren? Und warum?

Belege aufzuheben ist meist sinnvoll, man weiß nie ob man sie in Zukunft nochmals braucht, z.B. bei Auslandsreisen, Versicherungsmeldungen, als Nachweis der Herkunft, oder bei Anfragen zum Thema Spekulationssteuer wenn Gold mal sehr wertvoll ist.


Neu: 2017-11-20:

[20:20] Leserfrage-DE:

In Deuschland kann man Edelmetalle bis zu einem Betrag von 9.999,99 € anonym kaufen. Gilt das auch für Verkäufe?

Bei Verkäufen gibt es grundsätzlich keine Freigrenzen. Jeder Händler legt diese selbst fest.
 

[18:35] Leserfrage-DE:

Ich habe an Silbermünzen bisher ausschließlich Philharmoniker bestellt. Ist es sinnvoll, daneben auch in andere Silbermünzen zu investieren? Wenn ja - welche würden Sie empfehlen?

Die Philharmoniker sind schon sehr gut gewählt da sie auf der ganzen Welt einen hohen Bekanntheitsgrad haben. Zur Abwechslung könnte man vielleicht auch die Silberunze von der Perth Mint einplanen, da es der weltgrößte Hersteller ist. Sehr beliebt wurde im letzten Jahr auch die Britannia, ein europäischer Hersteller der nicht Euro auf der Münze geprägt hat.
 

[18:10] Leserfrage-DE:

Was hat es mit den sog. Bullion - Münzen auf sich? Ich frage danach, weil ich auch Münzen sammle, weil sie mir einfach gefallen z.B. Lunar - Serie oder Maple Leaf...

Bullion ist die englische Bezeichnung für „Anlage“ in Bezug auf Edelmetallmünzen wie den erwähnten Maple Leaf oder Lunar Serie. Für Bullion-Münzen gilt: Große Produktionsmengen und dadurch auch nur geringe Prägekostenaufschläge. Kleinere Hersteller lassen das Motiv Ihrer Münzen gleich, größere Hersteller leisten sich hingegen Verbesserungen oder nehmen Motivwechsel vor.
 

[18:05] Leserfrage: 

Gold ist kein Thema für mich. Das habe ich selbstverständlich gekauft. Ich würde gerne wissen, ob es sich lohnt, in Silber zu investieren, und zwar in Münzen, vorzugsweise Maple Leaf. Ist es sinnvoll, dies in Form eines Sparplans zu tun, also monatlich einen festen Betrag. Oder lieber einen Sparplan auf Gold?

Ist man mehr auf Ertrag und weniger auf Sicherheit orientiert dann ist Silber interessant. Die größere Schwankungsbreite darf aber nicht stören. Wer einfach nur abgesichert sein möchte macht mit Gold alles richtig. Auch noch von Relevanz: Wer viele Personen auf längere Zeit ernähren muss braucht vermehrt kleinere Einheiten, d.h. Silber. Wer eine Landwirtschaft hat und sich selber versorgt, kann bei Gold bleiben.

Sparpläne sind eine bequeme Form des Vorsorgens, da man selbst wenig Aufwand hat. Den Aufwand hat hingegen der Anbieter weshalb zusätzliche Kosten anfallen könnten. Jeder muss dann für sich abwägen ob er selbst regelmäßig kauft oder einen Sparplan in Anspruch nimmt.


Neu: 2017-11-17:

[8:10] Leserfrage-DE: 

Man liest immer wieder, dass man Silbermünzen, die angelaufen sind (üblich) nur schwierig oder mit grossen Abschlägen wieder verkaufen kann. Da man das Anlaufen der Münzen kaum verhindern kann, stelle ich mir die Frage, warum kaufen, wenn sie der Händler angelaufen nicht zum entsprechenden Preis zurückkauft ? Mein Händler sagte, die Münzen werden von uns gereinigt und man sollte sich darüber keine Gedanken machen. Sie werden den Marktpreis bekommen. Kann man das glauben?

Es ist richtig, dass Silber anläuft wenn es mit der Luft in Kontakt kommt. Hauptgrund hierfür ist die Feuchtigkeit in der Luft. Dies lässt sich verhindern, indem man mit Edelgas befüllte und gesondert versiegelte Münz-Tubes kauft (wie zum Beispiel die Arche Noah). Viele verkleben auch die Öffnungen der Verpackung, damit kein Luftaustausch mehr möglich ist. Spezialisierte Händler reinigen die Münzen selbst und kaufen sie daher auch immer zum Marktpreis an. Es werden nur die Reinigungskosten in Abzug gebracht.


Neu: 2017-11-16:

[19:40] Leserfrage-DE:

Es wird beim Kauf von Edelmetall immer wieder auch auf kleine Stückelungen verwiesen, welches meines Erachtens nicht nötig ist. Ich habe bei einem Seminar einmal einen Teilnehmer getroffen, der zeigte mir eine sehr alte Silbermünze, die in der Weimarer Republik als Materialspender diente. An ihrem Umfang befanden sich dreieckige Materialausbrüche, als hätte jemand dort mit einem Zigarrenknipser Material herausgetrennt. Wollte man also etwa ein Brot oder dergleichen Kaufen, so einigte man sich auf so und soviel Gramm Silber, was dann im Beisein des Verkäufers aus der Münze getrennt wurde.
Die Leute sollten sich daher besser die Größeneinheiten kaufen wofür sie für ihr Geld das meiste Material bekommen! Zudem würde ich noch eine kleine Taschenfeinwaage empfehlen.

Es ist richtig, dass sich bei großen Barren die Prägekosten geringer auswirken. Berücksichtigen Sie jedoch bitte, auch beim Schneiden des Metalls kann einiges verloren gehen. Weiters kann die geschnittene Einheit anschließend nicht so präzise gewogen werden. Es kann leicht passieren dass diese Verluste höher sind als der derzeitige Nachteil für kleinere Stückelungen. Ebenso zu berücksichtigen: Man erhält derzeit bei einem Verkauf von 10 Stück 1/10 (= 1 Unze) Gold mehr Geld, als für den Verkauf von 1 Unze!
 

[19:35] Leserfrage: 

Wir haben noch einen Kredit am Haus laufen. Haben uns mit Gold und Silber Philharmonikern eingedeckt. Können wir nach dem Crash unsere Restschulden mit unseren Edelmetallen abbezahlen?

Theoretisch ja, aber man braucht sehr viel mehr Edelmetall! Wenn der Crash sich über mehrere Jahre in die Länge zieht, z.B. bei sehr hoher Inflation. Dann muss man laufende Edelmetall verkaufen um die hohen Kreditzinsen zu tilgen. Es steigt zwar stetig der Wert des Edelmetalls, aber auch stetig die Kreditzinsen. Wenn man Pech hat und man hat sein Edelmetall aufgebraucht, dann ist am Ende das Haus weg da die Rate nicht bezahlt werden konnten und Edelmetall hat man auch keines mehr. Es hängt also davon ab wieviel Edelmetall man hat, wie hoch die Kredite sind und wie lange der Crash dauert. Da man dies nicht vorausberechnen kann, ist es sicher besser wenn man keine Kredite hat.


Neu: 2017-11-15:

[18:00] Leserfrage:

Ich habe im Internet die verschiedensten Möglichkeiten zum Reinigen von angelaufenen Silbermünzen gefunden. Viele davon waren auch sehr grenzwertig. Daher jetzt meine Frage hier auf HG an die Experten, wie kann ich angelaufene Silbermünzen gepflegt und schonend dauerhaft reinigen?

Die Langlebigste Art der Pflege ist die trockene Aufbewahrung in jenen Kapseln, Tubes und Boxen wie sie vom Hersteller ausgegeben werden. Ist Silber einmal angelaufen kann man es zwar mit diversen Tauchbädern aus dem Fachhandel reinigen, das ist aber nicht von Dauer. Am besten die Oberfläche nie direkt berühren sondern Baumwollhandschuhe verwenden. Gummierte Pinzetten sind schonender für die Oberfläche bei Entnahme aus einem Tauchbad und auf die Gebrauchsanweisungen achten.
 

[18:00] Leserfrage-DE:

Was könnte 1 Unze Gold NACH einem Reset-Szenario, in heutiger Kaufkraft gerechnet, tatsächlich wert sein ? Die läppischen 1100 € die man heute für einen Krügerrand zahlt können es doch nicht mehr sein.....

Gold als begrenztes Gut zur aktuellen Zeit in ein System des unbegrenzten Geldes umzurechnen ist falsch. Je nach Geldmenge kann ein Liter Milch 100,- , 1.000,- oder 10.000,- kosten. Alles ist relativ und Bewertungen haben langfristig keine wesentliche Aussagekragt.
Ganz allgemein ist zutreffend: In Zeiten der Wirtschaftskrise entspricht eine Unze Gold etwa einem Jahresgehalt, eine Unze Silber einem Monatsgehalt.
 

[8:10] Leserfrage: 

Man schätzt, dass im Laufe der Geschichte der Menschheit knapp 200.000t Gold gefördert wurden, von denen vielleicht 175.000t heute noch irgendwie verfügbar wären. Der Rest ist verloren gegangen. An Silber wurde 9...11 mal mehr gefördert. (Zahl aus einer Tabelle von Silberjunge) ... Wie hoch schätzen Sie die heute weltweit und oberirdisch kurzfristig irgendwie verfügbar zu machende Menge an Silber? ... es ist die Frage nach einer reell möglichen Gold-Silber-Ratio.

Wie viel Silber oberirdisch und kurzfristig verfügbar ist, ist schwer abzuschätzen. Leicht förderbares Silber (und Gold) gibt es keines mehr – dies wurde bereits gefördert. Es gilt zu berücksichtigen, dass etwa 70% des Silbers als Nebenprodukt von Gold-, Kupfer- oder Zinkminen gefördert wird. Daher hängt die zukünftige Fördermenge Silber stark von der Entwicklung der anderen Metallpreise ab. Wenn die Metallpreise für Gold, Kupfer oder Zink steigen, dann wird mehr Gold, Kupfer oder Zink gefördert. Dies führt dazu, dass mehr Silberprodukt am Markt verkauft wird.

Das Gold-Silber-Verhältnis (Ratio) sagt aus, wie viele Unzen Silber man sich kaufen kann wenn man eine Unze Gold verkauft. Um die Analyse zu erleichtern, bedient man sich am besten der Daten aus der Vergangenheit: In der Zeit vom 14. Jahrhundert bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts lag das Gold-Silber-Verhältnis bei etwa 1:16 (man bekam für 1 Unze Gold 16 Unzen Silber). Seit Beginn des 20. Jahrhunderts betrug es sogar bis zu 1:100. In den letzten Jahren lag es bei etwa 1:65. Aktuell liegt es bei etwa 1:75 – es ist also sehr hoch. Das bedeutet, dass Silber im Vergleich zu Gold sehr günstig ist und daraus ergibt sich, dass es beim nächsten Preisanstieg stärker steigen wird.

Laut David Morgan ist in der Erdkruste etwa sogar nur 9 mal so viel Silber wie Gold abbaubar. Demnach können wir die Aussage des Lesers bestätigen. Dies spricht für eine noch stärkere Tendenz zu dem geologischen Verhältnis von 1:9, oder zumindest dem Ratio der Vergangenheit von 1:16.


Neu: 2017-11-14:

[20:10] Leserfrage:

Die Comex und der Handel ist sehr undurchsichtig und nirgendwo exakt beschrieben. Was genau passiert bei covering der Shorts ? Wieso klappt es immer?

Geht ein Marktteilnehmer eine Short Position ein, so verkauft er den Rohstoff ohne ihn physisch zu besitzen. Auf der anderen Seite kauft jemand das Anrecht auf den Rohstoff und hält somit eine Long Position. Mit Ablauf der Short Position kann der Verkäufer an den Käufer entweder physisch den Rohstoff liefern oder die Preisdifferenz mit Geld ausgleichen / ausgeglichen bekommen.

Dergleichen Handel wird über Handelssysteme weltweit durchgeführt. In der Praxis wird fast immer das Geschäft mit Geld aufgelöst (= cash settlement). Nur in wenigen Ausnahmefällen passiert es mal im Physischen. Meistens ist auch in den Verträgen festgehalten, dass auch immer eine Barablöse möglich ist.
 

[19:40] Leserfrage-DE:

Ich bin in überwiegendem Maße in Silber investiert, mache mir aber etwas Sorgen wegen dem neuen Rohstoff Graphen. Wenn dieser in nutzbaren, größeren Mengen hergestellt werden kann, löst er dann in nicht in vielen Bereichen Silber als Industriemetall und besten Leiter ab? Dann würden wohl steigende Preise bei Silber trotz sinkender Förderungsmengen in den nächsten Jahren ausfallen?

Aktuell ist Silber als Industrierohstoff mit Abstand auf Platz 1. Die Industrie hat immer schon auf neue Rohstoffe gesetzt und trotzdem konnte man Silber nicht verdrängen. Weiteres müssen neue Rohstoffe vorab sehr lange getestet werden um sich vielleicht auf dem Markt durchzusetzen.

Der wohl größte Vorteil bei Silber ist, dass es auch als Krisengeld verwendet wird. Diesen Vorteil haben andere, reine Industrierohstoffe nicht. Man kann davon ausgehen, dass trotz neu geförderter Rohstoffe nur Silber als krisensicheres Edelmetall für Alle fungieren wird.
 

[19:35] Leserfrage-AT:

Kann Holz abschirmen z.B. bei einer Suche mit Metalldetektoren? Welches Holz? Welche Dicke?

Nein, die Sonden orientieren sich an Magnetismus und elektrischer Leitfähigkeit. Holz schirmt hier nicht ab. Vom Vergraben von Edelmetallen möchten wir an dieser Stelle nochmals abraten da es sich um keine zeitgemäße Art der Lagerung handelt.
 

[18:00] Leserfrage-DE:

Wieviele Mrd Unzen Silber sind ungefähr physisch vorhanden/verfügbar? Ich habe selbst bzgl. dieser Frage viel recherchiert(man findet von unter 300 Mio Unzen bis über 10 Mrd Unzen die unterschiedlichsten Angaben und Schätzungen) und bin zu dem Schluß gekommen, daß man nur sehr grob schätzen kann, es können 2 Mrd Unzen, aber womöglich auch 5 Mrd Unzen sein. Etwa 50 Mrd Unzen Silber dürften in der Menschheitsgeschichte insgesamt gefördert worden sein. Alle offiziellen Zahlen, sowohl was Gold als auch Silber betrifft, die uns seit Jahren über Meldungen um die Ohren gehauen werden, sind wohl nur ein Teil der Wahrheit.

Wieso sollten Staaten ihre Interessen alle anderen wissen lassen, indem sie in die Welt hinausposaunen, wieviel Echtgeld sie haben? Gold und Silber schweigen! Wichtig ist, sie physisch verfügbar zu haben, wenn's ernst wird! Die absolute Menge an frei vorhandenem/verfügbarem Silber ist sehr wichtig, aber es gibt kaum brauchbare Angaben dazu. Bei Gold ist man sich mit etwa 5 Mrd Unzen einigermaßen einig, da fast alles noch vorhanden ist. Wieviele von den 50 Mrd Unzen Silber wurden wohl vernichtet? Wieviele sind noch verfügbar?

Die USGS (United States Geological Survey) ist jene Forschungsbehörde mit dem weltweit größten Etat um glaubhafte Daten zu geologischen Strukturen zu liefern. Der jährlich publizierte Silber-Report ist auf folgender URL einsehbar: https://minerals.usgs.gov/minerals/pubs/commodity/silver/

Wir selbst haben zu diesem Thema noch keine genauen Recherchen vorgenommen. Vielleicht hat ein Leser mehr Details zu diesem Thema. Gerne veröffentlichen wir diese.
 

[17:55] Leserfrage-CH:

Wie lange reichen die heutigen Silbervorkommen in der Erde bei dem jetzigen Fördervolumen?

Die geförderte Silbermenge ist von 2015 auf 2016 leicht angestiegen. Lt. US Geological Survey liegt die aktuellste Schätzung bei etwas über 21 Jahren.


Neu: 2017-11-12:

[18:25] Leserfrage-DE:

Ratsam für den Kleinanleger in Deutschland?
1. 300x5 Reichsmark als Notgroschen für die erste Zeit
2. 1000x1Uz Maple Leaf zum Leben/Rente nach dem Crash
3. 1Uz Krügerrand dazu kaufen so lang es geht
Wegen der Mengenmäßig großen Stückzahl an Ag Münzen sind kleinere Stückelungen in Au nicht unbedingt nötig?

Ja. Sie haben es schon sehr gut aufgeteilt. Man kann im Voraus nicht wissen wie eine Geldsystemreform ablaufen wird und/oder wie lange diese dauern wird. Somit kann man auch nicht perfekt vorausplanen. Aber das braucht man auch nicht, so wie Sie es gemacht haben ist voll ausreichend. Ganz allgemein angemerkt: Müssen mehrere Personen erhalten werden, dann sollte man mehr kleinere Einheiten einplanen. Wenn man nur für sich selbst vorsorgt, dann reicht eine geringere Anzahl und man kann mehr in Gold einplanen.
 

[8:30] Leserfrage:

Länder Bunkern ja eigentlich nur Gold als Wertanlage für Krisenzeiten. Ist es nun ratsam als kleiner Privatmann für den Crash/Säuberung/Zusammenfall der Gesellschaft überhaupt Silber anzuhäufen oder sollte man ebenfalls nur auf Gold vertrauen?

Gold ist das eigentliche Geldersatzmittel und es ist begrenzt verfügbar (ca 2.500 Tonnen / Jahr). Aufgrund dieser Knappheit hat sich in der Geschichte Silber als zweites Geldersatzmittel durchgesetzt. Hier sind die Fördermengen deutlich höher (ca. 40.000 Tonnen / Jahr).
Länder wissen aus der Geschichte dass am Ende nur Gold im Tresor Relevanz hat.
Wenn Gold dann ausverkauft ist und alle Großen darüber streiten, wird schnell auch der kleine Mann (Silber) ganz groß
Wofür Sie sich entscheiden ist gleich da beide Metalle Sicherheit bedeuten. Die Hauptsache ist, dass man Gold oder Silber besitzt.

Silber steigt wesentlich stärker, fällt aber auch stärker als Gold. Das liegt hauptsächlich daran, dass Silber in der Industrie verbraucht wird. Somit ist auch ein Kursanstieg in Folge einer Knappheit wahrscheinlicher.
In der Vergangenheit entsprach 1 Unze Gold in der Krise einem Jahresgehalt, 1 Unze Silber einem Monatsgehalt.
 

[8:30] Leserfrage-DE:

In welchem Land bzw. welcher Art von Lagerstätte bringe ich mein Gold und Silber sicher und unantastbar unter? Wie transportiere ich es dort hin? Welche Möglichkeiten des eigenen Zugriffs darauf ergeben sich, wenn man sich selbst im Europäischen bzw. Außer-Europäischen Ausland befindet?

Es gibt internationale Handelsknotenpunkte für Edelmetalle. An diesen Plätzen gibt es daher auch die sichersten Lagerplätze, sprich spezielle Hochsicherheitslager. Die wichtigsten Knotenpunkte sind ua. Frankfurt, Singapur, New York, Toronto, Neuseeland, ...
Da große Edelmetallhändler an diesen Orten immer Bestände halten, kann man als Kunde ohne Zusatz- und Transportkosten kaufen und verkaufen.
Natürlich haben Sie die Möglichkeit Ihr Edelmetall ebenso in diese Lager transportieren zu lassen und nützen damit die höchste Sicherheitsstufe aus. Bei Bedarf kann man sein Edelmetall auch sehr schnell an irgendein anderes Hochsicherheitslager auf der Welt verlegen.

Hier kurz einige der wichtigeren Kriterien für die Wahl des Lagerlandes: Rahmenbedingungen für Wirtschaftswachstum, hohe Effizienz in Finanzsektor und Regierung, persönliche Freiheit und starke Eigentumsrechte, politische Stabilität.

Man kann sorgenlos reisen und bei Bedarf lässt sich von einem Verkauf das Geld auf die Kreditkarte überweisen, oder auf ein Bankkonto oder per Krypto transferieren. Somit höchste Flexibilität kombiniert mit Sicherheit.


Neu: 2017-11-11:

[14:30] Leserfrage:

Wieviel oz Gold und Silber sollte pro Person eines Haushaltes im Besitz sein? Im Cartoon von Silberrakete vom 01.11.17 steht, mit 10 oz Gold und 500 oz Silber ist man nach dem Crash gut aufgestellt. Wäre das wirklich genug zur Absicherung? Besten Dank im Voraus.

Diese Absicherungswerte sind schon sehr gut. Es lässt sich schwer voraussehen wie lange der Crash dauert. Es kann auch sein dass es über viele hohe Inflationsjahre abgewickelt wird. Man kann noch seine Lebensumstände mitberücksichtigen. Wenn man keinen sicheren Job hat, dann eventuell mehr. Wenn man vom Supermarkt abhängig ist und keine Bekannten mit Landwirtschaft hat, dann auch eventuell mehr als Vorsorge einplanen.
 

[14:20] Leserfrage-DE:

Wieso kann z.B. Degussa nach wie vor Gold liefern (auch Silber) und woanders bekommt man zum Teil nichts mehr oder man wird auf ein späteres Datum vertröstet?

Es gibt immer Händler die nur auf Anfrage verkaufen und keine physischen Bestände mehr haben. Darüber kann man sich im Vorfeld leicht informieren. Alle größeren Edelmetallhändler haben alle Artikel in ausreichender Menge vorrätig. Sie bezahlen und nehmen direkt die Münzen und Barren mit nach Hause. Sie können derzeit bei uns noch unbegrenzt einkaufen. Ebenso können alle Hersteller derzeit ausreichen nachliefern.
 

[13:40] Leserfrage-DE:

Wieviel Unzen Silber und Gold sollte sich eine sechskäpfige Familie zurück legen (Systemkrise/Systemwechsel) und welche Einheiten sind die "Besten"?

Eine „richtige Menge“ gibt es nicht da es darauf ankommt wie lange die Umstellung (Normalisierung des Geldsystems) dauert. Dies kann Monate aber auch Jahre anhalten. Von der Stückelung her ist es wichtig viele kleine Einheiten zu haben. Mit 1 Unze bzw. ¼ Unzen Silbermünzen deckt man gut den täglichen/wöchentlichen Bedarf ab. Durch Goldeinheiten von 1g bis 31g alle größere Einkäufe. Ein großer Vorteil vom Gold ist hierbei, dass große Werte in kleiner Form sehr einfach zu transportieren sind. Mit der kleinen Stückelung im Silber ist man hingegen sehr flexibel und kann bequem alles zum Überleben bezahlen.

Es hängt auch viel vom regelmäßigen Einkommen ab. Hat man einen krisensicheren Job (perfekt wäre z.B. Landmaschinen-Mechaniker) dann braucht man weniger Silber. Ist man Pensionist, dann braucht man mehr Silber, da Pensionen üblicherweise gekürzt werden und Zuschüsse gestrichen werden.
 

[13:30] Leserfrage: 

Der Mainstream propagiert dass man Gold nicht kaufen sollte - unermüdlich. Die Notenbanken jedoch stocken ihre Bestände stetig auf. Sie vertrauen selber offensichtlich nicht ihrem Fiat Money System. Ich möchte meine geleistete Arbeit wertstabil über die Jahre konservieren. Und das in Form von Edelmetallen. Wäre da Gold oder Silber besser ? Die Notenbanken halten ja kaum noch Silber?

Beide Edelmetalle bieten verschiedene Vorteile. Mit Gold kann man sehr große Werte auf kleinem Raum aufbewahren. Man ist dadurch sehr flexibel, und kann es bei Bedarf einfach mitnehmen. Es ist auch wesentlich preisstabiler und konstanter. Beim Silber liegt ein Vorteil darin dass es am derzeit sehr günstig verfügbar ist. Aufgrund des niedrigeren Wertes ist Silber auch im Krisenfall als Tauschmittel noch praktischer als Gold. Es ist aber deutlich schwankungsintensiver, hat daher bei einem Preisanstieg mehr Potenzial.

Gold/Silber ist Geldersatz in Krisenzeiten. Natürlich lebt der Mainstream derzeit sehr gut von der aktuellen unbegrenzten Geldpolitik und wünscht sich dass es so ewig weiter gehen könnte. Es ist jedoch nur vorübergehend möglich und das unbegrenzte Geld muss man wieder abschaffen.


Neu: 2017-11-10:

[17:15] Leserfrage-DE:

Wir können uns kaum Gold leisten eher Siilber, aber wo bewahren wir es Sicher auf?

Einfach zu Hause einen sicheren Ort finden, wo keiner Zugang hat. Ist dies nicht möglich, wählt man einfach ein Hochsicherheitslager. Dieses kostet € 97,- (inkl. Versicherung) im Jahr und man muss sich um nichts mehr kümmern. Dabei kann man sogar ein mehrwertsteuerfreies Lager wählen. Ein flexibler Kauf/Verkauf der Artikel ist jederzeit möglich.
 

[16:45] Leserfrage-DE:

Kann ich bei Ihnen noch Silber oder Gold-Münzen bestellen???

Ja. Aktuell haben wir noch ausreichend Lagerstände bei allen gängigen Anlagemünzen und Barren. Derzeit ist die übliche Knappheit zu Jahresende noch nicht feststellbar.
Sie haben die Möglichkeit in allen Währungen zu bezahlen.
Unsere Produkte finden Sie auf www.silbervorsorge.de
 

[16:30] Leserfrage-DE:

Als Silber-Freund frage mich dennoch, weshalb sollte das Gold-Silber-Verhältnis (GSV) wieder in Richtung 15:1 gehen, wo doch die heutigen Produktionskosten etwa im Bereich des heutigen GSV von 75:1 liegen? Und Zusatzfrage: das frühere GSV von 15:1 muss doch in etwa den Produktionskosten von damals entsprochen haben - weshalb haben diese sich so sehr verschoben?

Förderkosten steigen laufend da folgende Punkte ebenso laufend steigen, Personalaufwand, neuere Maschinen, bessere Technik, Umweltschutz,...
An früherer Stelle wurde schon ausgeführt dass ein Großteil des geförderten Silbers eigentlich ein Nebenprodukt ist. Das bedeutet die Betreiber suchten eigentlich Gold, Kupfer oder Zink, fanden aber Silber und förderten es gleich mit. Der derzeit niedrige Silberkurs lässt die Zahl jener Minen die primär Silber abbauen ebenfalls nicht wachsen.

Alle Bereiche unterliegen einem Zyklus, der auch mal viele Jahrzehnte dauern kann. Internationale Rohstofflager folgen oft diesen Zyklen und bauen erst bei einem geringen Bestand und bei einem tiefen Preis wieder über viele Jahre den Lagerbestand auf. Einen großen Anteil hat auch das Papiersystem beim Silberpreis. Wie bei allen Rohstoffmärkt läuft der größte Handel im Papiersystem und dadurch kann auch über lange Zeit ein Preis tief gehalten werden. Spätestens bei starker physischer Nachfrage (immer wenn andere Märkt in der Krise stecken) dreht sich der Preiszyklus bei Silber wieder nach oben.

Erst seit etwa 100 Jahren liegt das GSV bei über 16:1. Früher errechnete sich das Gold / Silber Verhältnis aus der Menge an Geldmünzen aus Gold & Silber in Zirkulation. Durch den Erwerb von Gütern und Dienstleistungen mit Gold & Silbermünzen pendelte sich automatisch ein natürliches GSV ein. Im alten Ägypten lag das GSV beispielsweise bei 5:1, In China bei 4:1.


Neu: 2017-11-09:

[18:15] Leserfrage-DE:

Haben angelaufene Silber-Anlagemünzen nur noch Schmelzwert?

Schmelzwert bekommt man nur bei angelaufenen Münzen, die so stark beschlagen sind, dass keine Reinigung mehr möglich ist. Bei leicht beschlagenen Münzen werden je nach Händler unterschiedlich hohe Reinigungskosten vom Preis abgezogen.

Sammlermünzen zu verkaufen ist dabei spezieller. Die meisten Numismatiker akzeptieren nur einwandfreie Exemplare. Zusammenfassend heißt das, dass man alle Münzen in jedem Zustand zum Edelmetallhändler bringen kann. Selbst bei größeren Makeln ist der Abschlag verhältnismäßig noch gering.
 

[18:10] Leserfrage-DE:

Sollte man Anlagemünzen, die schon vom Hersteller gekapselt werden, in den Kapseln lassen? Hat das Auswirkungen beim Verkauf?

Ja unbedingt! Bitte immer Münzen originalverpackt lassen, um den maximalen Widerverkaufswert zu erhalten. Weiters laufen Silbermünzen mit der Zeit an. Münzkapseln helfen zusätzlich das Anlaufen zu verlangsam bzw. völlig zu verhindern. Ein weiterer optischer Vorteil ist, dass keine Fingerabdrücke auf die Münzen kommen.
 

[18:00] Leserfrage-AT:

Meine Frage wäre, wie bzw. wo kommt man als Otto-Normalverbraucher an Goldminenaktien heran.

Diese Möglichkeit besteht bei jeder Bankfiliale, es gibt auch schon verschiedene Online-Plattformen. Nach Vorlage der Wertpapiernummer wickeln diese Stellen dann den Kauf ab.
Ratsam ist jedenfalls eine Recherche des Unternehmens in das man investieren möchte um eine informierte Entscheidung zu treffen.
 

[17:45] Leserfrage-DE:

Es werden und wurden von vielen Staaten Anlagemünzen in der Qualität "Sterling" (925) mit jeweils sehr hohen Stückzahlen verausgabt; z.B. Russische Förderation (Ballerina, Zobel), Weißrussland, Süd Korea (Olympische Spiele), Österreich (Maria Theresia Taler) usw. . Wie sieht es mit der Akzeptanz bei EM-Händler beim Verkauf aus? Oder ist die Scheideanstalt der bessere Ort zur Umwandlung, wenn es nicht gerade Sammlerausgaben sind?

Versuchen Sie den Verkauf immer beim Edelmetallhändler vorzunehmen da die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass Sie den besten Preis bekommen. Dies liegt daran dass dieser handelbare Münzen zu einem höheren Preis ankauft. Für diverse Artikel erhalten Sie auch beim EM-Händler zumindest den Schmelzpreis.

Beim Händler ist es gleich ob die Reinheit 925, 750, 585...usw. ist. Der Händler errechnet sich den Wert vom enthaltenen Gold-/Silberanteil und zahlt zum aktuellen Kurs aus.
 

[13:45] Leserfrage-DE:

Wie muss man Gold lagern, damit Golddetektoren das nicht aufspüren ?

Hier ist gemeint dass das Gold vergraben wird. Daher möchten wir darauf hinweisen dass wir vergraben nicht empfehlen, da dies viele Nachteile beinhaltet. Allgemeines aber dazu wäre:
Metallkisten verwenden, da die Detektoren anders anschlagen. Oder so tief, dass übliche Detektoren es nicht erkennen. Oder großflächig Eisenstangen verlegen damit der Suchende vom Aufwand für das Ausgraben abgeschreckt wird.
 

[13:35] Leserfrage-DE:

Hallo, welche Edelmetalle sind für die Kriesenzeit besser Gold oder Silber? In Gold ,Silber Münzen oder Barren? Welche Münzen Silber sind Krisensicher? ( z.b. Kängeroo) die wo als Zahlungmittel anerkannt werden? Oder sollte man ältere Münzen kaufen z.b. 100 × 5 DMark. Alte Münzen wo es für Kriesenzeiten gibt aber welche? Es gibt die 1 Gramm Blister Barren in Gold und Silber, sollte man sowas auch kaufen für Kriesenzeit? Oder erst ab 2,5 Gramm? Sollte man im Internet Edelmetall kaufen oder lieber zum Händler fahren ( anonym)? Und wo Lagert man sein Edelmetall daheim? Kleiderschrank? Oder wo? Unsicherheit das verkehrte bzw. Welches das richtige ist noch zu kaufen? Ich hoff ihr könnt mir noch einen Tipp geben? Welches oder was?

Danke für Ihre Nachricht und die vielen Fragen.
Wir können diese aber hier nicht alle auf einmal beantworten. Außerdem benötigen wir noch weitere Infos von Ihnen um eine korrekte Antwort geben zu können. Bitte rufen Sie unseren Berater Hr. Hanten unter +43 1 3305033 an. Er nimmt sich gerne Zeit und bespricht alle Themen mit Ihnen. Oder schreiben Sie uns Ihre Telefonnummer und wir kontaktieren Sie.

Hier vorab mal schnell geantwortet:
Besser Gold oder Silber, Besser Münzen oder Barren? Ist eher gleich, je nach persönlichem Wissensstand und geplantem Ziel. Beides kann von Vorteil sein. Bitte kontaktieren Sie uns für genauere Ausführungen.
Welche Münzen Silber sind Krisensicher? Alle echten Silbermünzen. Eher gleich welcher Hersteller. Wenn man die Wahl hat jedoch Münzen mit Wiedererkennungswert wie ML, Philharmoniker.
1 Gramm Blister Barren in Gold und Silber? 1 Gramm Gold macht Sinn. 1g Silber eher nicht, ist zu klein und die Produktionskosten hierfür zu hoch. Eher 10g Silber oder ¼ Unzen Silbermünzen. Tafelbarren sind eine praktische Alternative.
Lagert man sein Edelmetall daheim? Kleiderschrank? Nein. Ein Kleiderschrank ist dafür nicht geeignet. Stellen Sie sich vor Sie liegen überraschend im Spital und ein Bekannter bringt noch Kleidung aus dem Kleiderschrank nach. Versicherte Hochsicherheitslager sind viel besser. Man kann da auch vom Spital aus verfügen.
Unsicherheit das verkehrte bzw. Welches das richtige ist noch zu kaufen? Hauptsache Sie sorgen vor. Perfekt vorsorgen ist nicht möglich. Ein paar Grundsätze beachten reicht aus.
 

[13:10] Leserfrage:

Dürfen die Handelsteilnehmer an der Comex bei Leerverkäufen dem Käufer anstelle von physischen Gold auch Papiergeld liefern? Wenn ja, ist das dann nicht ein reiner Papiergeldhandel, der keinen Bezug mehr hat zum Gold und zum Goldpreis? Man könnte dann ja auch Schweinebäuche handeln und diese als "Gold" deklarieren.

In der Praxis wird fast immer Papiergeld geliefert. Es passiert nur sehr selten dass Physisches ausgeliefert wird. Rund 95% des täglichen Goldhandels läuft über das Papiersystem. Der physische Handel macht nur mehr einen kleinen Anteil aus. In den letzten 20 Jahren haben die Banken in allen Bereichen fast alles auf ein reines Papiersystem bzw. Computersystem umgestellt.
 

[12:50] Leserfrage-AT:

Wie schätzen Sie die Sicherheit des Schließfachvermieters 'Das Safe´im Palais Auersperg ein? Kann man da ruhigen Gewissens EM lagern, oder raten Sie davon ab, und wenn ja, aus welchen Gründen?

Es gibt sehr viele Schließfachanlagen und man muß dabei sehr viel berücksichtigen. Wir können daher keine Empfehlungen abgeben. Hier aber ein paar allgemeine Grundsätze die man beachten sollte:
• Stellen Sie fest welche Person (nicht welche Firma) der Eigentümer ist. Können Sie dies nicht herausfinden, dann lieber eine andere Lagerstelle suchen.
• Prüfen Sie ob die Lagerfirma Schulden hat (Jahresabschluß,...). Wenn ja, dann lieber eine andere Lagerstelle suchen.
• Berücksichtigen Sie ob die Lagerfirma eine Banklizenz hat, dann unterliegt die Lagerfirma und auch Sie zusätzlich dem Bankwesengesetz.
• Tätigt die Lagerfirma unter gleichem Firmennamen Handelsumsätze, dann lieber eine Lagerstelle die nur Lagerungen macht.
• Kann eine fremde Person bis wenige Zentimeter an Ihre Wertsachen herankommen, dann lieber eine andere Lagerstelle suchen.
 

[9:45] Leserfrage:

Wie lange reichen nach aktuellem Stand die noch förderbaren Silbervorräte. Ggfs. zu welchen Kosten lohnt es sich diese abzubauen?

Die Förderkosten in Silberminen steigen längerfristig normalerweise kontinuierlich, weshalb sich die Kosten pro Unze nicht präzise festlegen lassen. Je nach Land sind die Kosten sehr unterschiedlich, geschätzt wird im Durchschnitt ein Wert von 13 USD je Unze.
Zu berücksichtigen ist aber, dass der Großteil des Silbers nicht aus Silberminen kommt! Rund 70% des Silbers wird als Nebenprodukt in Gold-, Kupfer oder Zinkminen mitgewonnen. Diese können das Silber auch leichter am Markt zu einem niedrigeren Preis verkaufen, weil es sich nur um ein Nebenprodukt handelt. Weiters haben Minen haben oft hohe Schulden und müssen daher fördern und verkaufen auch wenn sie vorübergehend nicht kostendeckend arbeiten.

In Zeiten von niedrigen Preisen, wie zum Beispiel derzeit, werden wenige neue Minen erschlossen. Experten schätzen, dass die Weltproduktion in den letzten Jahren unter der Weltnachfrage liegt. Somit lebt man in den letzten Jahren von den Überschüssen, die in den Jahren davor aufgebaut wurden. Wenn die Preise jedoch steigen, werden auch derzeit nicht rentable Minen wieder betrieben und neue Vorkommen gesucht. Somit kann man davon ausgehen, dass Silber immer in ausreichenden Mengen verfügbar sein wird. Sobald die Lager leer werden, gehen die Preise auch wieder nach oben. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass der Silberpreis in so einem Fall rasch steigt, damit die Nachfrage befriedigt werden kann. Auch bei Silber kann man davon ausgehen, dass man bei dem nächsten großen Preisanstiegen neue Hochs im dreistelligen Bereich erreichen wird. Zusätzlich ist Silber in der Wirtschaftskrise der kleine Mann hinter Gold! Dient also als Geldersatz für die meisten Menschen, da Gold schnell ausverkauft ist und/oder nicht leistbar. Sobald die Inflation stärker zulegt wird die Nachfrage nach dem Geldersatz Silber zusätzlich den Preis in die Höhe treiben.


Neu: 2017-11-08:

[14:15] Leserfrage-AT:

Ich habe gelesen, dass Silber hauptsächlich Nebenprodukt aus Industriemetallminen ist. Stimmt das?

Ja, das ist korrekt. Nur etwa 30% der jährlich geförderten Silbermenge kommen aus Minen, die primär Silber abbauen. Der Rest kommt aus anderen Minen, wie beispielsweise Gold-, Zink- oder Kupferminen. Silber wird nicht recycelt, weil derzeit ein zu billiges Material ist. Wenn also die Nachfrage an Industriemetallen sinkt, führt dies zu einem Rückgang der Preise. Dadurch wiederum werden weniger Metalle und somit auch Silber gefördert.
Es kann also passieren, dass eine Silberknappheit jederzeit einen Gegentrend beim Silberkurs auslösen kann.


 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at