Gesellschaft und Dekadenz

Diese Seite enthält Informationen über die (westliche) Gesellschaft und ihre Dekadenz.

Neu: 2019-12-06:

[14:00] Leserzuschrift-DE: Ein Besuch auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt:

Ein Leserkommentar zum Dresdener Weihnachtsmarkt hat mich angeregt den größten Weihnachtsmarkt im Nord-Osten der Republik, den Weihnachtsmarkt in Rostock aufzusuchen. Bei den Ständen handelt es sich – bis auf eine Ausnahme - um dieselben Stände der letzten Jahre, jedoch haben die Preise der Fressbuden deutlich angezogen. Die Ausnahme war ein in diesem Jahr völlig neu hinzugekommener Stand des Christopher Street Days Rostock besetzt mit zwei typisch aufgedonnerten Dreck-Queens. Was die feilboten entzog sich meiner Kenntnis, da ich mich auf Distanz zu dieser Bude hielt. Es war auch keinerlei Kundschaft weit und breit in Sicht.

In Mecklenburg Vorpommern sind die folgenden Städte Brennpunkte bzw. Hot Spots der Umvolkung mit allem was dazu gehört: Neubrandenburg, die Landeshauptstadt Schwerin, Rostock und Güstrow. Das überwiegend ländliche und mit sehr viel Natur bedachte Bundesland ist hingegen von der Umvolkung noch weitgehend verschont.

Was mir jetzt jedoch auf dem Weihnachtsmarkt Rostock auffiel, es sind im Vergleich zum letzten Jahr wieder einige Polizeistreifen sichtbar im Einsatz. Im letzten Jahr habe ich bis auf eine Doppelstreife eines Sicherheitsdienstes überhaupt keine Polizei sichtbar patrouillieren gesehen. In den Jahren zuvor war Polizei immer ausreichend sichtbar präsent. Allerdings waren in den Jahren zuvor auch immer schon deutlich Ausländergruppen junger „Flüchtlinge“, die über den Weihnachtsmärkte zogen, unübersehbar präsent. Im vorherigen Jahr habe ich hiervon keine einzige gesehen als auch keine Polizeistreifen. In diesem Jahr das gleiche Bild. Man will dem Volk eine scheinbare Sicherheit vorgaukeln und auch den mittlerweile massive Ausländeranteil verschleiern. Es muß unter den infiltrierten Invasoren also eine sehr gut funktionierende Befehlsstruktur existieren, die mit den deutschen Behörden anscheinend kooperieren. Anders kann ich mir dieses Erscheinungsbild nicht vorstellen!

Der größte Teil des Weihnachtsmarktes befindet sich in der innenstädtischen Fußgängerzone umgeben von Häusern und somit fernab des Autoverkehrs. Einige Seitenarme verlaufen aber auch entlang der Gehwege von noch befahrenen Straßen. So parkte ich meinen Wagen für Stunden völlig unbemerkt direkt an einer hinteren Front von Weihnachtsbuden. Wäre mein Wagen mit Sprengstoff beladen gewesen, hätte ich ohne größeren Aufwand ein Massaker anrichten können!

Die Ein und Ausgänge des Weihnachtsmarktes sind durch Mehrfachreihen mit unübersehbaren und sehr auffälligen Betonpollern mit der Aufschrift „City Protection“ gesichert. Die Besucher scheinen dieses geänderte Erscheinungsbild überhaupt nicht wahr zu nehmen, denn ich beobachtete mehrfach, dass Leute, die sich unmittelbar vor diesen Pollern aufhielten um blöd grinsend irgendwelche Fahrgeschäfte zu fotografieren. Bei dem Besuch solcher Märkte habe ich es mir zu eigen gemacht, einfach einmal die Menschen gezielt zu beobachten. Vor allem ihre Gesichter anzusehen. Ich war jedoch überaus erschrocken erkennen zu müssen, dass nahezu alle Besucher wie paralysiert scheinen, als würden sie in einer völlig anderen Welt leben. Die Realität scheint vollkommen und unbemerkt an ihnen vorbei zu gehen. Sie schlafwandeln in ihren eigenen Untergang ohne es selbst zu bemerken! Diese Leute bemerken nichts und man wird ihnen auch den größten Bären und den größten Klimaschwindel aufbinden können, sie werden es glauben.

Ich weiß nicht, was sie mit uns machen, aber dieser Zustand der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung ist nicht normal. Was auch immer es für Möglichkeiten gibt die Bevölkerung ruhig zu stellen, sie werden sicherlich gegen uns angewandt!
Der Rostocker Weihnachtsmarkt ist keine Reise wert. Da gibt es auf dem Ländlichen wie etwa Ulrichshusen oder Bollewick noch echte Geheimtipps, wo sich garantiert auch keine Neubürger einfinden werden!

[14:15] Interessant: die Homos sind dort also auch schon vertreten.WE.
 

[9:10] Infowars: Pregnant Polyamorous Woman to Raise Child With Her 4 Boyfriends

[12:45] Leserkommentar-DE:

Vieleliebend? Oder mit jedem pennend? Ist das das neue PC Wort für Nu**e?

[13:10] Leserkommentar-DE:

Nymphomanin würde eher passen - schließlich wird in dem zu teilenden Bett der Dame regelmäßig gewechselt. Leid tut mir nur das Kind, dass mit vier Vätern aufwachsen soll; und irgendwann wird sich die Frage stellen, welcher denn nun der wirkliche ist.
 

[8:10] Der Bondaffe zum Artikel über Kinder (gestern 20:05):

Das die beiden Genannten "Luisa, 24, und Markus, 26," seit acht Jahren ein Paar sind und keine Kinder wollen respektiere ich. Andersrum sollten die beiden respektieren, daß von der großen Familie mit dem "depperten Onkel Markus" und der "dummen Tante Luisa" keiner was zu tun haben will, weil die beiden eben keine Familienmenschen sind. Aber unglaublich frech sind sie: "Daher haben wir beide auch keine Angst, dass ein Leben ohne Kinder eine Fehlentscheidung sein könnte oder wir im Alter einsam sein werden. Wir haben eine große Familie, in der sicher immer jemand da sein wird, wenn wir mal Hilfe brauchen."

Lieber Onkel Markus, liebe Tante Luisa, da dürft ihr ordentlich Geld springen lassen wenn ihr Hilfe braucht - thereis no free lunch - und zwar im Vorfeld gilt es, sich einen guten Ruf zu erarbeiten. Kinderlose Ehepaare mögen unangenehme Zeitgenossen sein, aber angenehme Erblasser. Wenn die beiden es richtig gemacht haben, wird den beiden mit folgender Inschrift gedacht: "Wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren". Wenn dem nicht so ist, demenzen beide im Altersheim fröhlich herum.

Trotzdem habe ich das Gefühl (falls die Geschichte nicht erfunden ist), daß sich die beiden irgendwann einmal trennen werden. Denn eine/r wird plötzlich einen Kinderwunsch haben. Das ist meistens so. Und ehrlich: Niemand schmeisst sein Leben weg, weil er Kinder hat. Viele finden es die wertvollste Lebenserfahrung überhaupt.

[9:00] Leserkommentar-DE:

Dem Bondaffen gebe ich recht. Ehrlich gesagt ist es besser, wenn solche Leute keine Kinder haben. Das wäre für ein Kind nicht schön. Falls die sich trennen, und die Luisa dann vom erstbesten Stecher mit sonstwas für gesundheitlichen Problemen ein Kind bekommt, hat das Kind schon verloren, bevor es auf die Welt kommt. Genügend Beispiele gibt es bereits zuhauf.

[11:15] Der Artikel beschreibt das linke Ideal: Karriere und Konsum über alles.WE.

[14:45] Leserkommentar-DE zum Artikel:

Ich (75J) bin wegen der Überschrift regelrecht erschrocken, denn ich fühle mich sehr betroffen, weil es bei mir sechs Kinder geworden sind. Demnach dürfte ich jetzt wegen lauter „Wegschmeißen“, fast kein Leben mehr haben. Von wegen!? Gerade das ist mein Leben. Ich versuche mit diesem positiven Beitrag alle vor solchem Denken zu warnen. Natürlich war es eine Herausforderung die Kinder groß zu ziehen. Ich wurde aber nie im Dorf als asozial eingestuft, warum, weil ich für meine Familie selbst malocht habe. Und, - natürlich die Kinder altersentsprechend mit eingesetzt habe. Beispiel: als wir die Äpfel einer Obstbaumwiese angeboten bekamen und ich mit meiner Mannschaft anrückte, haben sich die Leute nicht mehr gekriegt, als nach zwei Stunden der Anhänger voll gewesen ist. Wegen der Kinderzahl gab es automatisch kein verwöhnen.

Keine Führerscheine wurden bezahlt, aber dabei geholfen, dass sie sonst dieses Geld verdienen konnten. Ich sage nur: meine Eltern haben sich die Mühe mit mir gemacht und im Rückblick, wenn ich unsere Familienfotos ansehe, dann kommen mir Glücksgefühle. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn die drei Kerle und die drei Mädels stehen im Bild da „wie eine Wand“. Alle sind selbstständig und haben Familien mit Kindern. Ich konnte, obwohl ich als Handwerker begann, und trotz der Kinder, mein „Geburtsgewicht ! “ und mein „Lebendgewicht ! “ ansammeln. Es ist unglaublich: keines der Kinder braucht trotz Hausbau etwas von mir. Ich habe mein Haus bereits überschrieben, wohne sorgenlos in der Einliegerwohnung und freue mich wenn täglich mal die Enkel kommen. Ich bin nur ein Glied in der langen Kette meines Geschlechts, welches schon seit mind. 600 Jahren hier wohnt.

Das wäre bei den heutigen Linken undenkbar.WE.


Neu: 2019-12-05:

[20:05] Thema Kinder: „Eigentlich schmeißt du dein Leben weg“

[8:00] Krone: Will zum Klimagipfel Verein bietet Thunberg Esel für Madrid-Reise an

Genau das Richtige für sie.WE.

[9:00] Leserkommentar-AT:
Genial: Zeigt uns den Esel auf dem Esel! Oder doch nicht... denn die Dumpfbacke macht das vielleicht wirklich, und die Medien verkaufen uns das dann als Jesus.2.0, und die Schafe werden welteit jubeln!

Diese Esel haben bald nichts mehr zum Lachen.WE.

[16:05] Leserkommentar-DE:

Das wäre aus meines Sicht politisch ziemlich unkorrekt. Gehören die Esel nicht genau so wie wie die Kühe zu den ganz schlimmen CO2-Verursachern?


Neu: 2019-12-04:

[19:45] Leserzuschrift-DE zu Wahnsinn und kein Ende: Lesben tragen hintereinander Kind aus

Bringt mir'n Kübel, mir wird übel! Noch schlechter wird mir allerdings, wenn Schwule Babys adoptieren dürfen. Und da ist es egal, ob zwei widernatürliche Kerle ein kleines Mädchen oder einen kleinen Jungen in ihre Gewalt bekommen.

Heiliger Kaiser, erlöse uns bald von diesem Demokratten-Dreck.WE.
 

[9:15] Bild:  Klima-Aktivistin zurück in Europa: Greta kriegt eisigen Gegenwind

Wer jede sachliche Auseinandersetzung als eisigen Gegenwind wahrnimmt, ist nicht diskussionsfähig.


Neu: 2019-12-03:

[18:30] BTO: Der PISA-Schock mit Ansage

[18:30] Leserzuschrift zu Leichenschändung gegen Rechts: Die Perversion des „Zentrums für Politische Schönheit“

Noch tiefer kann die Menschheit wohl nicht mehr sinken. Ich zähle mich nicht mehr zur Rasse Mensch, solange solche perversen Linksfaschisten die selbe Luft atmen, wie ich.

Die ganz langsame Vierteilung von solchem linken Dreck wäre angebracht. Kommt.WE.
 

[11:40] Geolitico: Carola Racketes Gesinnungsfeldzug


Neu: 2019-12-02:

[19:00] Infowars: Greta Thunberg Admits “Climate Crisis” Agenda “Not Just About The Environment”

In an op/ed published by Project Syndicate, Thunberg and others who co-wrote the piece state that “climate crisis” activism is intended to smash “colonial, racist, and patriarchal systems of oppression.”

Das gesamte, linke Dekadenz-Spektrum ist hier vertreten.WE.
 

[16:30] Deutschland-Kurier: Norwegen mahnt uns – keine Kinderrechte ins Grundgesetz!

[16:25] ASR: John Kerry - der Krieg gegen den Klimawandel

Im total links-grünen Kalifornien braucht man wegen der vielen Stromausfälle schon einen Generator.WE.
 

[16:15] Jouwatch: Neue Aufgabe für Statisten und Schauspieler: Inszenierte Klima-Proteste

[20:00] Leserkommentar-DE:
Die angesprochene Tagesgage von 50€ ist auch der übliche Betrag für gewerkschaftlich bezahlte Antifanten. Fahrtkosten werden sowieso übernommen.
Was auffällt, die fühlen sich zu sicher. Immer ein Zeichen, daß es nicht mehr lang geht. Andere Zeichen sagen das gleiche.

Wahrscheinlich wird man sie gar nicht abholen, sondern gleich totschlagen.WE.
 

[14:20] Leserzuschrift-AT zu Fast zu Tode gekokst EAV-Star Spitzer: Schockierende Drogenbeichte

Dieser Mann ist ja geradezu prädestiniert dafür, "Gesellschaftskritik" zu betreiben und uns Österreicher in punkto richtiges Denken und Verhalten zu belehren. Danke der EAV für "1000 Jahre linke Verunsicherung" auf der Bühne. Jetzt, nachdem alles von diesen linken Obermoralaposteln in den Dreck getreten worden ist, woran sich die Bürger früher noch orientieren konnten, sollen sie uns endlich ihre "Alternative" präsentieren. Und da bleibt dann nur das "Paradies des realen Sozialismus" á la ehemalige Sowjetunion und DDR oder das live-Paradies in Nordkorea. Diese Band war immer schon als Geisterreiter unterwegs, sie haben es tatsächlich geschafft, auf toten Pferden noch kilometerweit zu galoppieren. Das ist eine großartige Leistung.

Kokainsucht dürfte in der Künstlerszene üblich sein.WE.
 

[8:00] Andreas Unterberger: Die armen Messerstecher

Jetzt kommt die Zeit, in der alles Linke und Dekadente beseitigt wird. Man sollte sich auf den jederzeitigen Crash vorbereiten.WE.


Neu: 2019-12-01:

[17:30] Kurier: Ankunft am Dienstag: Gretas Weg zurück nach Europa

[19:00] Der Mitdenker:
Wie lange will uns dieses kranke Kind noch nerven ? Wieviel Monate ist die denn schon nicht mehr zur Schule gegangen, wo sie hingehört ? Früher gab es das schöne Wort "versetzungsgefährdet" - das ist die Göre, aber sowas von ! Dann wird sie also, wenn sie den Termin schafft, wieder eine Rede halten, mit einem Gesicht aus der Rocky-Horror-Picture-Show, schön vor dem Spiegel geübt. Alles Kobold !

Bis zum Systemwechsel, der kommt jetzt.WE.
 

[17:25] PI: Predigt gegen die AfD im Braunschweiger Dom Der Bischof, der Hetzer

Bei den Evangelen ist das so üblich.WE.
 

[17:20] Jouwatch: Linksterroristen verhindern Sarrazin-Veranstaltung

[17:35] Der Mitdenker:
Kaum zu glauben, aber es ist so, die Geschichte wiederholt sich. Wieder haben Deutsche Angst, daß sie von Systemschlägern zusammengetreten/-geschlagen werden. Wieder werden Versammlungen und Reden abgesagt, weil Verbrecher entscheiden, was gesagt werden darf und was nicht. Wieder wird alles unternommen, um die Wahrheit zu unterdrücken.
Wo ist die Polizei-Hundertschaft, die die Redefreiheit von Thilo Sarrazin abgesichert hat ? Bei den Demokratten sind alle gleich und Manche etwas gleicher. Aber eindeutig zu erkennen, von IM Erika bis Stasi-Kahane, es ist so gewollt, die DDR 3.0 ( 2.0 ist schon überholt ) soll, mit aller Gewalt, installiert werden. Und ob dumme Deutsche Kartoffeln letztendlich von Achmed oder von einem linken Schläger umgebracht werden, das spielt doch kaum eine Rolle.
Wer mistet endlich, endlich diesen Augias-Stall aus ?

Das kommt jetzt jederzeit. Wie man hört, machen sich die Bürgerwehren gerade bereit. Die Verhaftungslisten sind auch fertig.WE.
 

[9:20] ET: Insider: Klimakatastrophe, das allergrößte je von Menschen erdachte Geschäftsmodell

Es mag so aussehen, aber es geht nur um die Entfernung der heutigen, politischen Klasse.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Es ist aber wirklich ein riesiges Geschäftsmodell mit Massen an Einnahmen durch den Staat. Wenn das nicht gewesen wären, dann wäre schon lange ende. Dem Bürger wurde das Geld aus Tasche gezogen und das nicht zu wenig. Aber nun ist der Punkt erreicht und der Michel wehrt sich, weil er nicht mehr kann. Das soll so aussehen und so sieht es aus. Die Massen kapieren sowieso nicht um was es geht.

Nein, die Massen kapieren es nicht, noch nicht. Ich habe es gestern und heute wieder abgetestet.

PS: ich habe den nächsten Hinweis darauf bekommen, dass es Zeit ist, in die Fluchtburgen umzuziehen. Man sollte es tun.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH