Glossar

Auf mehrfachen Wunsch entsteht hier ein Glossar der Finanzbegriffe - für alle, die in diesem Abkürzungs-Dschungel ihre Probleme haben.

Mehr Informationen auf Investopedia, Wikipedia, Finanz-Lexikon.

ABS - Asset Backed Security
US-Begriff für als Anleihen (Bonds) gebündelte Kredite aus verschiedensten Quellen. Es können Autokredite, Kreditkartenschulden, Möbelkredite oder Hypoheken dahinter stehen. Bonds aus Hypotheken werden meist MBS genannt. Wo das "Asset" zur Sicherung wirklich ist, ist nicht ganz klar.

Alt-A Mortgage
Hypothek, deren Schuldner nicht über erstklassige Bonität verfügt, aber nahe daran ist. "Besser" als Subprime, aber etwas schlechter als "Prime". Meist ist 20% Anzahlung erforderlich (Gegensatz zu Subprime). Oft an Leute vergeben, die kein regelmässiges Einkommen haben.
Diese Alt-A Kredite und ihre Geldverleiher platzen in den USA jetzt ähnlich, wie es vorher schon die Subprime-Kredite getan haben.

ARM - Adjustable Rate Mortgage
Eine Hypothek, deren Zins während der Laufzeit an einen Indexzins (beispielsweise LIBOR) angepasst wird. Die Anpassung erfolgt alle sechs oder zwölf Monate. Meist regeln Vertragsbestimmungen, wie stark der Zins maximal angepasst werden kann oder wie oft der Zins insgesamt angepasst werden darf. Abhängig von der Bonität des Schuldners liegt der tatsächlich zu zahlende Zins über dem Indexzins. Dieser Unterschied wird in der Regel mehrere Prozentpunkte ausmachen.

Asset Backed Commercial Paper (ABCP)
Das sind Kurzzeit-Anleihen, die meist von Banken ausgegeben werden. Werden über "Conduits" aus Subprime-MBS/CDO produziert, indem diese längerfristigen Anleihen durch Ausgabe von kurzfristigen ABCP finanziert wurde. Markt ist inzwischen zusammengebrochen, was den Banken riesige Verluste beschert.

Asset
Ein Finanzwert, kann Aktie, Anleihe, Immobilie, Rohstoff, etc. sein. Ein Anlagegut, das in der eigenen "Bilanz" einen positiven Wert darstellt.

Assetklasse
Eine Klasse/Gruppe von Assets, die sich auf den Finanzmärkten meist gleich bewegen. Etwa: Aktien, Anleihen, Edelmetalle. Manche Assetklassen bewegen sich simultan, andere konträr zueinander.

ATH - All-Time-High
Ein Allzeithoch bei einem Finanzwert. Bisher wurde kein so hoher Wert registriert.
Passiert uns derzeit bei Gold/Silber laufend, da es die beste Assetklasse für diese Zeit ist

Big Money
Das sind Institutionen verschiedenster Art sowie reiche Investoren, die insgesamt die grossen Summen verschieben können. Wenn dieses Big Money irgendwo einsteigt, dann fahren die Kurse wegen des Volumens richtig hinauf. Reagiert später als Smart Money aber schneller als Dumb Money.

Billion, Trillion, etc.
1 Milliarde USD (deutsch) = 1 billion USD (englisch)
1 Billion USD (deutsch) = 1 trillion USD (englisch)
1 Billiarde USD (deutsch) = 1 quadrillion USD (englisch)

Bill, Note, Bond
Bezeichungen für (meist Staats-) Anleihen unterschiedlicher Laufzeiten:
Bill - bis 1 Jahr, Note - bis 10 Jahre, Bond - über 10 Jahre
Beispiele: T-Note: meist 10-jährige US-Staatsanleihe, BuBill: deutsche Kurzanleihe

CDO - Collateralized Debt Obligations
CDOs sind Kreditderivate, die auf einem Investmentpool basieren. Dieser setzt sich aus Anleihen zusammen. Die Investmentbanken zerlegen den Pool in Tranchen mit unterschiedlichen Risiken - und reichen sie an Investoren weiter. Das Wachstum solcher Derivate ist enorm: Zwischen 2003 und 2006 hat sich das Handelsvolumen auf 503 Mrd. $ mehr als verfünffacht.

CDS - Credit Default Swap
Ein Kreditderivat zum Handeln von Ausfallrisiken von Krediten, Anleihen oder Schuldnernamen. Der Sicherungsnehmer bezahlt normalerweise eine regelmäßige (häufig vierteljährliche oder halbjährliche) Gebühr und erhält bei Eintritt des bei Vertragsabschluss definierten Kreditereignisses, also beispielsweise dem Ausfall der Rückzahlung aufgrund Insolvenz des Schuldners, eine Ausgleichszahlung. Der CDS ähnelt einer Kreditversicherung. Dadurch erhalten Banken und Investoren ein flexibles Instrument, um Kreditrisiken zu handeln (aus Wikipedia). Hier werden die richtig grossen Risiken entstehen.
Hier für Dummies: CDS for Dummies

CLO - Collateralized Loan Obligations
CLOs sind Kreditderivate, die auf einem Darlehenspool basieren. Ähnlich wie CDOs, aber primär aus Firmenübernahmen entstehend.

Commercial Paper (CP)
Das sind Kurzzeit-Anleihen, die von Firmen und Banken ausgegeben werden. Sehr oft zur Umlauf-Finanzierung. Meist sehr hohe Kredit-Qualität:
Ist in der letzten Zeit durch Asset Backed Commercial Paper (ABCP) in Verruf gekommen. Diese Variante ist nicht mehr verkaufbar.
Laufzeit meist 30..90 Tage.

Conduit
Eine Zweckfirma, gegründet von Banken zur Produktion von Asset Backed Commercial Paper aus meist Subprime-CDOs.
Ist meist eine $500 Firma in Delaware, USA oder Irland. Beschert den betreibenden Banken derzeit riesige Verluste, da diese zur Erhöhung der ABCP-Qualität dafür haften.

Dollar-Index (USDX)
Ein Korb aus verschiedenen Währungen, grossteils europäischer Natur gegenüber dem US-Dollar. Ist heute bereits veraltet, wird aber überall angegeben.
Siehe auch hier: http://en.wikipedia.org/wiki/US_Dollar_Index , http://www.akmos.com/main/forex/usdx.html

Dumb Money
Das ist das allgemeine Volk, das immer am Höhepunkt einer Bubble einsteigt und dann verliert. Verhalten: Herdentiere. Dazu gehören auch die meisten Manager von Fonds etc. In einem Systemumbruch wie jetzt verlieren sie meist alles, da sie bis fast zuletzt an das System/die Obrigkeit glauben.

Dumber Money
Das sind meist Angehörige der Bildungsschichten. Diese sind werden meist von Prestige-Gesichtspunkten geleitet und reagiern noch zyklischer als die allgemeine Bevölkerung (Dumb Money). Man kann sie bis zum Schluss betrügen.

Fannie Mae
Ursprünglich Federal National Mortgage Association, eine quasi-öffentliche Institution, deren Auftrag die Förderung des Erwerbs von Wohneigentum in den USA ist. Formal ist Fannie Mae eine Aktiengesellschaft, aufgrund ihrer besonderen Geschichte und Rolle im Immobilienmarkt wird allerdings vielfach davon ausgegangen, dass das Unternehmen eine Garantie des Staates genießt. Fannie Mae und Freddie Mac fördern den Erwerb von Wohneigentum, indem sie den Hypothekenbanken Kredite abkaufen und so Spielraum für neue Kreditschöpfung schaffen. Auf der Passivseite emittiert Fannie neben Unternehmensanleihen Mortgage-backed Securities (MBS), d.h. Anleihen, die durch Hypotheken und letztendlich die entsprechenden Häuser besichert sind. Die "Wasserstoff-Bombe" unter den Finanz-Institutionen - wenn sie implodieren. Real seit ca. 3 Jahren bankrott, wird künstlich am Leben gehalten.

FIRE-Economy
Der heutige überdimensionierte Kredit/Finanz-Komplex, bestehend aus Financial (Banken, etc.), Insurance (Versicherungen), Real Estate (Immobilien - fast immer auf Kredit gekauft). Diese Sachen hängen zusammen und werden von Kredit getrieben. Muss gewaltig schrumpfen.

Foreclosure:
Einzug der Immobilie bei Nichtbedienung der Hypothek darauf. Dauert einige Monate und endet meist (aber aber nicht immer) mit einer öffentlichen Zwangsversteigerung der Immobilie.

Freddie Mac
Ursprünglich Federal Home Loan Mortgage Corporation, eine Institution wie Fannie Mae. Etwas besserer Zustand als Fannie Mae.

FRM - Fixed-Rate Mortgage
Eine Hypothek mit über die Laufzeit - in der Regel 30 Jahre - reichenden festen Zinsen. In den USA hat der Schuldner ein einseitiges, vorzeitiges Kündigungsrecht, das verglichen mit Deutschland mit sehr niedrigen Kosten verbunden ist. Das Standardprodukt am US-Hypothekenmarkt ist eine 30-jährige FRM. Wegen des Kündigungsrisikos sind FRMs aber im Schnitt teurer als ARMs, da die Hypothekenbanken für das Risiko entschädigt werden müssen.

Hedge-Fond
Ein Investment Fond für "Reiche" und Institiutionen, der "alles darf". Im Gegensatz zu normalen Investment-Fonds (Mutual Fund) darf er auch Aktien shorten, Wertpapiere auf Kredit kaufen, etc., also sehr riskante Investments. Die meisten Hedge-Fonds haben ihren legalen Sitz in der Karibik (meist Cayman Islands), werden aber von den USA oder London aus verwaltet. Anteile an einem Hedge-Fond dürfen in den meisten Ländern "Kleinanlegern" nicht aktiv angeboten werden. In den USA muss man dazu "Accredited Investor" sein, also min. $ 1 Mill. Nettovermögen haben. Die meisten Hedge-Fonds haben sehr hohe Spesen.
In letzer Zeit sind viele Hedge-Fonds untergegangen. Es gibt auch ein Hedge-Fond Implode-O-Meter: http://hf-implode.com/

Hybrid Mortgage
Eine Zwitterkonstruktion zwischen variabel und festverzinslicher Hypothek. Eine gängige Version ist beispielsweise "2/28": Für die ersten zwei Jahre ist der Zins fixiert, für die nächsten 28 Jahre wird er alle sechs oder zwölf Monate an einen Indexzins angepasst. Solche Formen sind auch in Europa häufig.

Itraxx Crossover
Dieser Kreditderivateindex bildet die Kosten ab, zu denen sich Anleger gegen das Ausfallrisiko von 50 europäischen Firmen schlechter Bonität absichern können. Er gilt als Maß für den Risikoappetit der Investoren. Der Itraxx verdoppelte sich seit Juni auf etwa 400 Basispunkte. Zeitweise lag er sogar bei 500 Basispunkten. Das heißt: Für die Absicherung eines Volumens von 10 Mio. Euro mussten Anleger rund 500.000 Euro bezahlen.

M0, M1, M2, M3 Geldmengen
"Geldmengenaggregate (M1, M2, M3, M4) sind statistische ökonomische Indikatoren. M0 ist der Wert der Währung - hier der Dollar - die in tatsächlichen Banknoten und Münzen umläuft. M1 ist M0 + die Guthaben auf Girokonten in dieser Währung. M2 ist M1 + Geldmarktkonten und Certificates of Deposits (US-Geldmarkteinlagen, CD) unter $100.000. M3 ist M2 + alle größeren Dollarbestände (Eurodollarreserven, größere Währungsinstrumente und die Reservebestände der meisten außereuropäischen Nationen) von $100.000 und mehr. Die US-Notenbank verkündete am 10.11.2005, daß sie mit 23.03.2006 aufören wurde, Informationen über die M3 zu veröffentlichen(der zuverlässigste Indikator für die Menge der Dollar, die weltweit im Umlauf sind)." Nach: GEAB Nr. 2.
Ist in den meisten Währungsräumen ähnlich (wiue hier USD).

MBS - Mortgage-backed Securities
Ein Oberbegriff für alle Wertpapiere, die mit Hypotheken bzw. der entsprechenden Immobilie als Sicherheit unterlegt sind. RMBS sind MBS, die sich auf Wohneigentum stützen. Es gibt RMBS (Residental - aus Krediten für Wohnimmobilien) und CMBS (Commercial - aus Krediten für Bürohäuser, etc.)
Solche Papiere werden bei uns auch als "Pfandbriefe" ausgegeben, unterliegen aber wesentlich strengeren Regeln als US-MBS

MEW - Mortgage Equity Withdrawal
Eine zusätzliche Beleihung von bestehendem Wohneigentum. Es wird vielfach davon ausgegangen, dass diese Entwicklung eine wichtige Stütze des privaten Konsums in den USA war, und es den Haushalten erlaubt hat, ihre Sparquote immer weiter herunter zu fahren. Aktuell ist dieser Effekt weitgehend ausgelaufen. Von Spitzenwerten von 550 Mrd. $ (Jahresrate) im dritten Quartal. 2005 ist MEW bis zum ersten Quartal 2007 auf 43 Mrd. $ gefallen.

Midas - Gold Newsletter
Die "Gold-Tageszeitung" von Bill Murphy, ein Muss für ernsthafte Gold-Investoren. Hartgeld.com zitiert öfters daraus.
Abonnement erforderlich: http://www.lemetropolecafe.com
PS: es gibt mehrere "Midas"-Gold-Newsletters, hier ist immer der hier Beschriebene gemeint.

Mortgage
Der amerikanische Begriff für Hypothek, also ein durch Immobilien besicherter Kredit.

Mortgage Lender
Eine Firma, die Hypotheken vergibt. Kann eine Bank sein, muss aber nicht. Meist wurden diese Kredite weiterverkauft (primär in USA und UK) und landeten als MBS oder CDOs in Pensions- oder Hedge-Fonds. In den USA sind inzwischen schon sehr viele dieser Firmen untergegangen.

Mortgage Lender Implode-O-Meter
Eine Website von Aaron Krowne: http://ml-implode.com/ Sie zeigt die untergegangen grösseren Mortgage Lenders in den USA an. Man schätzt, dass pro untergegangen Lender noch ca 100 kleinere Kreditvermittler sterben, die von diesen Lenders abhängig sind. Soetwas gibt es nicht für Europa.
Stand am 8. August 2007: 114

NAHB-Index
Stimmungsbarometer der National Association of Homebuilders, der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche hinsichtlich der Entwicklung in den kommenden sechs Monaten abgefragt.

NAR - National Association of Realtors
Dachverband der amerikanischen Immobilienmaklerbranche. Veröffentlicht regelmäßig Daten zum Immobilienmarkt. Nach dem Abgang des Chef-Propagandisten David Lereah ist es ruhiger um sie geworden.

PIGS - die Schweine im Euro
Londoner Banken-Jargon für Portugal, Italien, Griechenland, Spanien, die uferlose Staatsdefizite produzieren.
Haben sich inzwischen massiv vermehrt.

PPT - Plunge Protection Team
Offizielle Bezeichnung in den USA: Working Group on Financial Markets. War eine bisher geheime Gruppe, nach dem Crash von 1987 gegründet, um ähnliche Börsen-Abstürze zu verhindern, macht das meist durch Kauf von S&P500 Futures zu kritischen Zeiten. Derzeit praktisch jeden Tag aktiv. Wirkt auch auf anderen Märkten. Realer Chef: Hank Paulson (US-Finanzminister). Soetwas gibt es auch in Japan und in rudimentärer Form in Europa.
Hier eine Erläuterung: PLUNGEPROTECTION - Das unsichtbare Netz

Prime Mortgage
Hypothek, deren Schuldner über erstklassige Bonität verfügt. Das heißt: Personen mit ausreichenden Vermögens- und Einkommensverhältnissen. Die Schuldner müssen über einen hohen Kredit-Score verfügen und eine entsprechende Anzahlung leisten können. Der Prime-Markt macht rund 75 Prozent des gesamten US-Hypothekenbestands aus und besteht hauptsächlich aus festverzinslichen Hypotheken.

Ratingagenturen
beurteilen die Kreditwürdigkeit eines Schuldners durch einen Code, der in der Regel von "AAA/Aaa" (höchste Qualität) bis "D" (zahlungsunfähig) reicht. Gerade bei komplexen Anlageformen wie strukturierten Produkten verlassen sich Investoren relativ stark auf dieses Urteil.

Debakel Nach dem Einbruch am US-Hypothekenmarkt häuft sich Kritik an den Agenturen. Sie sollen vielen Produkten zu gute Noten gegeben und zu spät auf die Krise reagiert haben.

Standard & Poor's entstand 1941. Das New Yorker Unternehmen, das zum Medienkonzern McGraw-Hill gehört, erstellt auch Indizes (etwa den S&P 500).

Moody's wurde 1907 gegründet. Die New Yorker, selbst börsennotiert, haben einen Anteil von 40 Prozent am Weltmarkt für Kreditratings.

Fitch Ratings, 1913 gegründet, ist die kleinste der drei großen Ratingagenturen. Haupteigentümer der Londoner ist die französische Fimalac-Holding.

Smart Money
Das sind die cleversten unter den Investoren. Sie riechen einen Trend zuerst und positionieren sich entsprechend. Daher streichen sie auch die grössten Kurssteigerungen ein. Sind vom Typ her meist "Querdenker", die gegen die Herde (Dumb Money) denken und agieren können.

Subprime Mortgage
Hypothek, deren Schuldner nicht über erstklassige Bonität verfügt. Ursache hierfür können zum Beispiel sein: vergangene Fälle von Zahlungsverzug, Insolvenz oder Zwangsversteigerung, ein niedriger Kredit-Score bei der Bewertung durch ein Kreditbüro oder ein Verhältnis von Tilgungszahlungen zu monatlichem Einkommen von mehr als 1:2. Im Subprime-Markt sind variabel verzinste Hypotheken und andere "exotische" Optionen deutlich weiter verbreitet als im Prime-Markt. Subprime-Hypotheken machen derzeit rund 14 Prozent des gesamten Hypothekenbestands aus. Gibt es in vielen Ländern mit einer Immobilien-Bubble. Nur in den USA ist die Subprime-Bubble bereits geplatzt.

SUV-Fahrer
Nach mehrmaligen Anfragen von neuen Lesern hier eine Erklärung. Das ist das Pseudonym für einen Wiener Unternehmer, der nicht nur einen SUV-fährt, sondern auf markige Kommentare gegen die Political Correctness schreibt, die auf hartgeld.com publiziert werden.

Teaser Rate
Im Rahmen einer variabel verzinsten oder Hybrid-Hypothek eingeräumter niedriger Anfangszins, der als Lockangebot fungiert. Nach dem Auslaufen kann der zu zahlende Zins dann erheblich steigen. Vor allem im Subprime-Segment wurde diese Konstruktion viel verwendet und - besonders problematisch - die Bonitätsprüfung oft nur auf Basis der Belastung durch die niedrige Teaser rate vorgenommen.

© 2006 - 2016 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at