Informationen Schweiz

Diese Seite befasst sich mit spezifisch Schweizer Themen, sowie Liechtenstein.

Neu: 2017-01-15:

[20:00] Die haben das Geld: Es kostet 1 Million am Tag Facebook klotzt mit eigenem WEF-Chalet

[17:00] Leserzuschrift zu Einfalts-Brigaden im Einsatz

Noch immer glauben Bundesberns Funktionäre, die grassierende Überfremdung der Schweiz mittels Statistik-Manipulation zum Verschwinden bringen zu können.

Abstimmungen Einbürgerung immer und immer wieder die gleiche Zwangsinitiative „Soll die Einbürgerung für sesshafte Ausländer gelockert werden...“
Schon dreimal !!! stimmten wir Eidgenossen über die „erleichterte (unkontrollierte) Einbürgerung der Ausländer der dritten Generation“ ab: 1983, 1994 und 2004 wurde dieses Ansinnen an der Urne dreimal abgelehnt! Nun dürfen wir uns am 12. Februar 2017 zum vierten Mal wieder an mit diesem Thema auseinandersetzen. Man fragt sich, wieso es diese hartnäckige Beharrlichkeit in einer Frage gibt, welche die Schweizer Bevölkerung schon dreimal klar beantwortet hat!

Die immer besser spielende Allianz FDP/SP will die Zuwanderung in der Schweiz in hohem Masse aufrechterhalten und hat dies mit dem Verfassungsbruch bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative manifestiert! Damit der Ausländeranteil in der Schweiz nicht ins unermessliche ansteigt, ist diese Koalition darauf angewiesen, dass es zu Masseneinbürgerungen kommt. Niemand dieser Passverschleuderer fragt, wieso sich denn die Grosseltern oder die Eltern nicht einbürgern lassen wollten. Denn es ist schon lange so, dass sich Ausländer ab der zweiten Generation ohne grosse Hindernisse einbürgern lassen können.

Solange gibt es diese Multikulti-Gehirnwäsche also schon.


Neu: 2017-01-13:

[19:00] Leserzuschrift zu Bendrit und Gülsha mischen SRF-«Arena» auf

Der Untergang des Staatsfernsehen SRF! Die beiden Selbstdarsteller äääh... Jungstars und Gülsha Adilji sollen „ihr Publikum“ zum Wählen animieren. Wenn diese beiden „Jungstars“ die Zukunft der Schweiz verkörpern so ist das das Ende von uns Eidgenossen! Falls am 12. Februar 2017 der „Bundesbeschluss vom über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration“ angenommen wird... na dann Prost! Somit wäre dann der über 25jährige Volksaustausch Albaner vs. Eidgenossen abgeschlossen.

Es sind noch einige Zusatz-Infos über protzende Albaner mitgekommen.  Eidgenossen, seid ihr reif für das neue Kaiserreich, das euch von solchem Unrat befreit? (ok, die Romands bekommen den neuen, französischen König Luis XX). Und übt die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-01-12:

[18:45] Stern: Veganerin wettert gegen Kuhglocken: Jetzt wollen sie die Schweizer nicht

Warum sollte man jemanden einbürgern, der sich mit der kulturellen Identität eines Landes nicht identifizieren kann und diese sogar bekämpfen will?

[19:05] Der Stratege:

Ich würde die nicht nur nicht einbürgern, ich würde ihr den Aufenthaltstitel entziehen. Soll sie doch da hingegen wo sie her kommt, oder dorthin, wo der Pfeffer wächst.

[19:20] Gebt dieser Veganerin eine Fahrkarte zu Putins Straflagern im Viehwaggon nach Sibirien. Eidgenossen, soetwas Grünes verdient nicht eure Staatsbürgerschaft.WE.

[19:25] Leserkommentar-DE:

Solch nervigen Veganern einfach über Tage gar keine Essensration geben. Die fressen dann mit Heisshunger jedes Stück Wurst welches man ihnen vor die Nase hält.

[20:00] Im Straflager werden sie aus Hunger alles fressen, was man ihnen vorsetzt. Allerdings werden es Abfälle sein, kein Fleisch.WE.
 

[12:50] Leserzuschrift-CH zu Gregor Gysi in Zürich Genosse Gysis Rezepte gegen rechts

Gregor Gysi will als Präsident der Europäischen Linken den Aufstieg der Rechten stoppen. Wie das gehen soll, erklärte er bei einem Auftritt in Zürich.

Was für ein Glück, dass unsere Vorfahren 1933 das Gesuch seiner Eltern um die Schweizer Staatsbürgerschaft ablehnten!

Wer hat denn den Gysi eingeladen? vermutlich der Kommunist Jean Ziegler.WE.


Neu: 2017-01-10:

[13:45] Leserzuschrift-CH zu Sind Ihre Grosseltern in die Schweiz eingewandert?

Sollen Menschen, deren Familien bereits seit drei Generationen in der Schweiz leben, den roten Pass einfacher erhalten? Die Stimmbürger entscheiden am 12. Februar über die erleichterte Einbürgerung der dritten Generation. 20 Minuten sucht junge Betroffene, die nächste Woche im Streitgespräch gegen SVP-Nationalrat Lukas Reimann antreten wollen. Haben Sie Lust? Dann schreiben Sie uns.

Rechte und Pflichten sind ja gerade die Gründe, weshalb sich viele Migranten nicht einbürgern lassen wollen! Gerade junge männliche Migranten lassen sich nicht einbürgern, weil sie keinen Militär- oder Zivildienst leisten wollen und sich somit auch elegant um die Militärpflicht-Ersatzleistung drücken können. Denn in den Schweiz ist die RS (Rekrutenschule je nach Truppengattung, entweder 18 oder 21 Wochen) für 18-Jährige Pflicht. Wer keinen Militär- oder Zivildienst leistet, muss dafür eine sogen. Ersatzleistung zahlen! Da die Schweiz die Doppelbürgerschaft anerkennt, kann man auch in zwei Staaten wählen und abstimmen. Deshalb wollen auch die wenigsten auf ihre Heimat-Staatsbürgerschaft verzichten, weil sie (so geben es jedenfalls die meisten zu) fest mit ihrer Heimat verbunden sind. Sie wollen also Beides. Eidgenossen haben keinen zwei Staatsbürgerschaften, Papierli-Schweizer aber schon!


Neu: 2017-01-08:

[9:40] Leserzuschrift zu Jeder Zweite verheimlicht Interessenbindungen

Jeder Zweite verheimlicht Interessenbindungen - Lobbywatch deckt auf: Trotz gesetzlicher Vorschrift legt jedes zweite Parlamentsmitglied nicht alle seine Lobby-Tätigkeiten offen.

Dank ihrer „Volks“Zertreter steckt auch die Schwei(n)z tief im Korruptionssumpf! Das sind über 50 % aller Schweizer Parlamentarier im Bundeshaus.

Das wirkliche Problem ist der zu grosse Staat, man kann an ihm sehr viel verdienen.WE.


Neu: 2017-01-05:

[20:00] Leserzuschrift zu Jetzt wird Davos eingezäunt

Am 16. Januar findet das jährliche Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos statt. Die Sicherheitsvorkehrungen laufen bereits.

Das WEF ist nicht die Lösung... Das WEF ist das PROBLEM! Niemand braucht diese "Elite" in Davos...die nur sich selbst an unseren Steuergeldern bereichert aber ganze Völker in die Armut und Versklavung treibt. <für ein Zeichen gibt das WEF Davos seit Jahr und Tag? Es ist ein vom Schweizer Steuerzahler bezahltes, sinnloses und ergebnisfreies Luxusmeeting in dem jeder Selbstdarsteller seine Meinung zu wirtschaftspolitischen Themen mehr oder eher minder fundiert kundtut und dann beim opulenten Abend- oder Mittagessen Geschäfte abschliesst und Tipps zur Umgehung von Steuern austauscht.

Die Geheimdienste brauchen das WEF schon, den dort soll es zig-Geheimbordelle mit Kameras geben, um nachher diese "Elite" erpressen zu können.WE.


Neu: 2017-01-01:

[11:00] Auch die Schweiz ist so schöööön BUNT geworden dank ihrer Asylindustrie: Kanton Zürich: Im Kanton war es ruhig, im HB Zürich gewalttätig

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2016 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at