Informationen EU

Diese Seite befasst sich mit Information aus der EU (Organisation) Infos zu den Ländern Europas sind ausgelagert in Infos-Europa.

Neu: 2017-11-22:

[16:30] Jouwatch: EU – Brüssel – der Gottesstaat

[8:05] Leserzuschrift-DE zu EU-Plan: Ab 2020 soll der Spritverbrauch jedes Autofahrers überwacht werden

Überwachung, das Zauberwort der EU-Pläne. Jetzt auch das noch. Alles für das Klima. Satire: Bei zu hohem Spritverbrauch sieht der Plan vor, den Fahrer automatisch mit dem eingebauten Bestrafungs-Schleudersitz aus dem Auto zu katapultieren. Weiterer Vorschlag: In den Sitz eingebaute Stromstoßdrähte zur Erziehung des Fahrers für verbrauchsarmes Fahren. Wenn man Geld einfach drucken kann, ermöglicht einem das jegliche Dekadenzen und Folterwerkzeuge für die zu erziehenden Bürger. Oder sollen wir jetzt einfach langsam anfangen, die EU zu hassen und deshalb gibt es jetzt solche irren Pläne?

[13:00] Das ist der EU auch noch zuzutrauen. Indem sie solchen Schwachsinn befiehlt, zeigt sie, dass sie auch wegkommt.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE:
Sollte man nicht bald die beiden Seiten „EU“ und „Terrorismus“ zusammenlegen?

Es sind zu verschiedene Arten von Terrorismus.WE.
 

[8:00] Presse: Neue EU-Vorgaben für Pommes, Chips und Kekse

Ab dem Frühjahr 2018 gelten für Lebensmittelhersteller Auflagen, die den Gehalt an dem umstrittenen Acrylamid in gerösteten, gebackenen und frittierten Produkten reduzieren sollen.

Die vielen Terroristen von Brüssel werden bis dorthin der EU schon lange den Garaus gemacht haben. Erwartet deren jederzeitigen Angriff.WE.


Neu: 2017-11-19:

[8:50] Geolitico: Politik Hand in Hand mit Verbrechern


Neu: 2017-11-18:

[10:10] ET: EU wappnet sich mit Haushalt 2018 für ungewisse Zeiten

Es wurde beschlossen, dass der Steuerzahler zehn Milliarden Euro mehr beitragen darf.


Neu: 2017-11-16:

[9:40] RT: Farage: "Wie viele Abgeordnete hier im EU-Parlament haben Geld von George Soros erhalten?"

[8:40] ET: Neues EU-Umsiedlungsprogramm schafft „legale Korridore“ für alle, die nach Europa kommen wollen

Man sieht, die EU muss sich selbst zerstören.WE.


Neu: 2017-11-14:

[13:15] ET: Geheimnis-Kultur beenden: EU-Kommissar fordert „abschreckende Sanktionen“ für Steuerparadiese

Spätestens ab kommendem Wochenende werden euch Linken die Terroristen von Brüssel den Garaus machen.WE.

[13:30] Der Bondaffe:
Wo es ein Paradies gibt muß auch eine Hölle sein. Wenn es sich also die clevernen Reichen in den Steuerparadiesen äußerst gut gehen lassen, dann müssen die dummen Anständigen in den nationalen Steuerhöllen gequält und ausgenommen werden.

Noch besser lassen es sich die EU-Bonzen auf Kosten der Steuerzahler gehen. Aber nur mehr Tage.WE.
 

[11:00] ET: Wogegen will sich die EU eigentlich verteidigen? – „Verteidigungsunion ist verdummende PR“

[11:15] Leserkommentar-DE:
Gegen ein aufbegehrendes Sklavenvolk von Europäern unter der Knute der plutokratischen EU-Diktatur.


Neu: 2017-11-13:

[8:15] Neue Steuern gefordert: Tajani: EU benötigt doppelt so viel Geld wie heute – 280 Milliarden Euro statt 140 Milliarden

Der EU-Parlamentspräsident begründete seinen Vorstoß mit den Kosten für die Bewältigung der Flüchtlingskrise und den Anti-Terror-Kampf sowie den erhöhten Bedarf an Investitionen. „Die Europäer müssen künftig verstärkt in Energie sowie die Digitalisierung der Wirtschaft investieren.“

Gäbe es überhaupt so etwas wie eine Einwanderungspolitik, würden die ersten zwei Punkte schon wegfallen.

[9:10] Krimpartisan:

Die EU benötigt in Zukunft genau 0,00 an Geld! Durch die Ausschaffung der Schmarotzer entfällt der erste Punkt. Ohne Mohammedaner und Schmarotzer kein Terror und nur ein Bruchteil der bisherigen Verbrechen. So entfällt automatisch der zweite Punkt. Und die tatsächlich dringendst erforderlichen Erneuerungs-Investitionen werden von jedem einzelnen Nationalstaat getätigt. Und zwar aus den dann eingesparten, nicht mehr erforderlichen Beträgen an EU, UNO und Sozialvereinen.


Neu: 2017-11-09:

[11:00] ET: EU-Finanzkommissar will Sanktionen gegen Steueroasen

Aber selbst unser Steuergeld verprassen...

[12:40] Der Silberfuchs:
... es ist doch ein sehr großer Unterschied, ob ich Gewinn für die Gesellschaft(er) und für mich erarbeite und davon dann sTEUERn bezahle oder ob ich auf der Seite bin, wo diese Steuern leistungslos "verkonsumiert" werden - finden Sie nicht auch? Perfer et obdura, man muss nur geduldig und zäh sein, um das Ende zu erleben. Denn diese Schädlinge kommen bald weg.

Die Parasiten von Brüssel brauchen wir nicht mehr.WE.


Neu: 2017-11-07:

[17:45] Andreas Unterberger: Die gleichen und die ungleichen EU-Staaten


Neu: 2017-11-06:

[9:30] Geolitico: Geheimplan Europa-Nationalismus


Neu: 2017-11-04:

[14:10] Bundeswehr-Studie: Bundeswehr hält Zerfall der EU für denkbar

[14:50] Das ist klarerweise auch eine Ablenkung von den wirklichen Plänen.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Ich weiß ja nicht, welche Kosten diese Studie verursacht hat...aber die dargestellten Ergebnisse bis 2040 hätte ich bei einer einstündigen Sitzung mit Blick in die Kristallkugel auch voraussagen können...


Neu: 2017-11-03:

[10:40] Silberfan zu Wegen Brexit: EU-Rechnung für Deutschland steigt um 5 Mrd.

Schweinerei, anstatt das Geld einfach zu drucken wie sonst immer üblich wird der Michel weiter ausgepresst.

[10:55] Krimpartisan:

Das dürften doch für die ca. 8 Millionen in Deutschland effektiv und produktiv arbeitenden Bürger Peanuts sein, oder?

[13:40] Nicht nur der deutsche Steuermichel wird ausgepresst. Man müsste einfach die EU-Ausgaben entsprechend kürzen. Aber da schreien dann die Nettoempfänger sicher auf.WE.

[16:45] Der Silberfuchs:
Für meinen Geschmack ist es gleichgültig, ob 5.000.000.000 € einfach gedruckt werden oder per Steuern (dann natürlich nur in einem Land und nicht verteilt auf alle Euro-Halter) eingehoben werden. Das Ergebnis bleibt das gleiche, die Bürger werden in beiden Fällen beraubt. Ausweg: Gold als Hedge gegen diese staatlichen Räuber.


Neu: 2017-11-01:

[12:10] Jouwatch: Die EU der Zentralisten geht ihrem Ende entgegen


Neu: 2017-10-28:

[17:20] ET: Migration: Neue Dublin-Regeln in Vorbereitung – Es können künftig Gruppenanträge mit bis zu 30 Personen gestellt werden


Neu: 2017-10-26:

[19:50] Anonymus: Hunderte Fälle von sexuellem Missbrauch in EU-Zentrale

[8:30] Jouwatch: Brüssel Babylon: Juncker – „Ich f…* wo, wen, und wann ich will“

Das war 2006 und er war total besoffen.


Neu: 2017-10-25:

[20:00] ET: Oettinger warnt vor zu strengen CO2-Grenzwerten für Autos: „Einige Politiker sind zu blauäugig“

[16:30] Compact: Orbán trommelt zum Widerstand gegen die EU – „Homo Sovieticus wird Homo Brusselicus“

[8:30] Goldseiten: EU plant Konto-Auszahlungsstopp

Brüssels Machthaber planen erweiterte Zugriffsrechte der Banken auf die Guthaben ihrer Anleger. Nicht nur im Falle einer Insolvenz, sondern bereits bei erwarteten Liquiditätsengpässen soll es dann den Banken erlaubt sein, die Verfügungsgewalt der Kunden über ihre Kontoguthaben weitgehend einzuschränken.

Solche Infos gibt es in den MSM nicht. Dort ist die Krise ja schon vorbei...

[9:40] Krimpartisan:

Die Information an sich ist alt, aus dem Jahr 2015! Aber wie man immer wieder sieht, kein Mensch erinnert sich oder hat es damals gelesen. Und genau so wird es diesmal sein. 5% lesen es, 2% glauben, das es jemals eintreffen könnte und 1 % hat es nächste Woche wieder vergessen. Handeln tun viel weniger als 1 %. Also der beste Erfolg für das System. Der Mensch ist unbelehrbar. Ich möchte aber trotzdem alle Leser in ihrem eigenen Interesse bitten, doch zu handeln. Und zwar sofort, noch diese Woche. Und nicht bequem sein und sagen, ja nächste(s) Woche, Monat, Jahr; da werde ich mich ganz sicher darum kümmern.

[10:45] Sobald der wirkliche Crash kommt, haben wir vielleicht noch einen Tag Zeit, das Geld von den Konten abzuheben.WE.

[11:00] Krimpartisan:

Zum blauen Kommentar um 10.45:
Ich beglückwünsche dann die Nummer 12.346 in der Schlange vor seiner Hausbank... ... ...

[16:45] Der Bondaffe:
Da bleibt nur zu hoffen, daß das deutsche Bankensystem von alleine untergeht. Ansonsten macht das die EU mit der "Vergemeinschaftung der EU-Schulden". Deutschland zahlt eben für alles. Zwischen den Zeilen steht in diesem Artikel allerdings, daß bei einem Untergang Deutschlands die EU gleich mit unter geht. Nehmt also ruhig Deutschland in die Gesamthaftung, also in Haft, dann geht es mit dem Untergang schneller. Mittlerweile sind so viele "Untergangsschrauben" in den roten Bereich gedreht worden und festgerostet, daß es auf ein paar zusätzliche auch nicht mehr ankommt. Auf den Kaiser und RIP EU.

Innerhalb weniger Tage wird es weltweit das gesamte Finanzsystem zusammenhauen.WE.

[17:00] Der Pirat: zu Cheffes Kommentar 16.45:

Das benötigt keine Tage, um zusammenzubrechen. Die Märkte sind dermassen aufgeblasen und absolut überbewertet, dass es innerhalb von Stunden geht. Die vielen Milliarden an Derivaten auf fallende Kurse dienen als Brandbeschleuniger. Das wird wird ratz fatz gehen. Die Währungen werden sich einfach auflösen, quasi implodieren. Wie die Röhre eines alten Fernsehers! Erst wackelt das Bild und verzerrt etwas, dann ist es plötzlich schwarz und nichts geht mehr!

Der Ex-Banker sagt 6 Stunden bis 2 Tage.WE.


Neu: 2017-10-23:

[14:55] Wenig überraschend: Weinsteingate Comes to Brussels: EU Parliament ‘An Absolute Hotbed of Sexual Harassment’

[9:35] MM: Deutschland und Frankreich Jetzt wird es richtig teuer


Neu: 2017-10-19:

[11:00] Geolitico: Deutschlands Auflösung im EU-Staat

[12:45] Krimpartisan:
Die EU-Institutionen die soviel hirnrissigen Text verfassen müssen um das deutsche Volk zu unterjochen und zu vernichten zeigen, daß sie von Subjekten wie Morgenthau, Kaufman oder Hooton viel gelernt haben.
Oder wie sagte doch Michael Mannheimer am 19. März 2016 so schön: "Heute benötigen die Deutschlandhasser keinen Morgenthau-, Kaufman- oder Hooton-Plan: Sie haben Merkel"


Neu: 2017-10-18:

[20:00] Der Pirat zu EU-Gipfel in Brüssel Europas Reparatur muss warten

Ab morgen startet der EU-Gipfel mit allen Staats- und Regierungschefs. Eine perfekte Gelegenheit um alle "demokratisch gewählten Umverteilungssozialisten" zu beseitigen. Wer weiß, ob der kurzfristige Umzug einen anderen Grund haben könnte. Vielleicht werden auch alle verhaftet!?

Auch das ist möglich. Der Systemwechsel wird ultraschnell ablaufen und wird jetzt jederzeit kommen.WE.
 

[14:10] Der Pirat zu Gipfel-Gebäude der EU erneut wegen „schädlicher Dämpfe“ evakuiert – mehrere Mitarbeiter „erkrankt“

Da hat man den Juncker wohl bei geschlossenen Fenstern ausatmen lassen!

Fast immer ist er auch vor der Kamera besoffen.WE.

[14:30] Krimpartisan:
Morgen gibt's wieder die Doppelration zum Treffen mit Kurzi...der sich lt. heutigem Zeitungsbericht ja schon sehr auf das morgige Treffen mit Juncker freut. Prosit, Sebastian! Mit solchen Leuten haben wir gern zu tun, gelle?


Neu: 2017-10-16:

[8:20] ET: Rentenkosten für EU-Spitzenpolitiker steigen auf fast 68 Milliarden Euro jährlich

Die EU dient nur noch als Geldsackerl für national nicht gebrauchte Politiker. 


Neu: 2017-10-14:

[10:25] Macron-Pläne: Eine Anti-demokratische Verschwörung im EU-Konstrukt

[12:35] Krimpartisan:

Im EU-Konstrukt ist ALLES antidemokratisch! Die EU ist antidemokratisch an sich!!! Dazu braucht es keinen Soros-Macron.


Neu: 2017-10-13:

[18:15] ET: Juncker: Keine Brexit-Verhandlungen – Briten müssen zuerst Schulden an EU zurückzahlen

Man hat ihm zu wenig Alkohol gegeben...

[18:45] Krimpartisan:
Bevor Großbritannien einen Penny zahlt hängt Juncker am Baum!

Oder man gibt ihm die lethale Dosis Alkohol.
 

[13:10] Staatsstreich: Die EU-Lügen zu Klima und Energie in vier Tortengrafiken

[12:45] ET: EU-Kommission warnt vor dauerhaften Grenzkontrollen: „Wenn Schengen stirbt, wird Europa sterben“

Wenn es keine Außengrenzen gibt, verschieben sich die Grenzen automatisch nach innen. Aber das will man bei der EU scheinbar nicht verstehen. 

[13:30] Der Bondaffe:

"Europa" ist mir wurscht. Ich brauche kein "Europa". Der Kontinent "Europa" wird sicherlich nicht sterben, wenn Schengen stirbt. Wenn Schengen stirbt, dann hat die EU ein Karzinom. Das wäre ein Befreiungsschlag, denn "Europa" braucht die "EU" nicht. Ein paar Politiker sagen uns "das wir Europa brauchen". Obwohl es umgekehrt ist. Die Politiker brauchen "EU-Ropa". Europa ist mir fremd. Muß ich die anderen Europäer wirklich verstehen? Muß ich alles Fremde akzeptieren und ich mich selbst verleugnen? Die EU ist Selbstverleugnung, ein europäischer (amts-)schimmelnder parasitärer Einheitsbrei. Wer braucht die EU wirklich? Hat der EURO einen Mehrwert für die breite Bevölkerung gebracht? "Pferden gibt man den Gnadenschuß" heißt es. Und EU-ropa?

[13:50] Die Politiker brauchen die EU als Anbetungsobjekt und für Versorgungsposten, wenn sie national nicht mehr verwendbar sind.WE.

[14:00] Krimpartisan:
Zum Bondaffen: Sie haben Europa und die EU in wenigen Sätzen vollkommen erklärt! Chapeau!!!
Das Kunstkonstrukt EU wird in nahester Zukunft den Gnadenschuß bekommen. Aber viele werden die damit verbundene Gnade nicht erleben. Weil sie sie nicht erleben wollen. Aber für die Wissenden wird die Zukunft Europas vom Atlantik bis zum Ural eine glänzende sein! Freut euch darauf!

Dann werden alle sehen, dass wir diesen EU-Moloch nicht brauchten.WE.
 

[8:30] Andreas Unterberger: Jean-Claude, das Recht und die Wirklichkeit

Was Hr. Unterberger offenbar nicht versteht: der Handler bestimmt offenbar mit der Alkohol-Dosis, die er Juncker gibt, was dieser sagt.WE.


Neu: 2017-10-10:

[9:15] ET: „Schmerzlich für die deutschen Ostseefischer“: EU-Staaten einigen sich auf neue Fischfangquoten für die Ostsee

Deutschland lässt sich immer zum Zahler und Verlierer machen...

[12:45] Leserkommentar-DE:
Wieder ein neuer Totalangriff auf die letzten deutschen Kutterfischer, denen nun wirklich bald nichts mehr zum Fangen übrig bleibt. Es geht hier. Aber wir deutschen Duckmäuser sind ja sofort bereit, wenn es darum geht, zugunsten unserer Nachbarn auf Quoten zu verzichten. Ich erinnere nur daran, daß wir einmal eine tolle Heringsloggerflotte ( für Nordseeheringe) in Glückstadt an der Elbe hatten, die auch systematisch zugunsten unserer nördlichen und westlichen Nachbarn ( Matjes) aufgeben musste. Von Deutschland als einer der ehemals führenden Fischfangnation, mit nachfolgender beispielloser Fischverarbeitung, ist so gut wie nichts nachgeblieben. Es ist also mehr Politik als der Schutz der Fischbestände im Spiel wenn es um die Fangqouten geht. Ich behaupte nicht, daß ein umfassender Schutz der Meerestiere aufgrund der modernen Fangmethoden und Möglichkeiten nicht erforderlich ist. Bei dem letzten Quotengeschacher sind vermutlich unsere östlichen Nachbarn als Gewinner hervorgegangen. Und was ist mit dem nördlichen Nachbarn? Was ist mit dem Hering im dänischen und schwedischen Kattegat? Zwischen Kattegat und Ostsee ist die Verbindung weit offen. Aber Fakt ist natürlich auch, daß die meisten Heringe bei uns kurz vor und während des Laichens bei uns in der Ostsee gefangen werden und deshalb könnte es für den gesamten Heringsbestand in der Ostsee vorteilhaft sein, vorübergehende Fangquoten zu akzeptieren. Daß es einen westlichen oder östlichen Hering gibt, neben dem Strömming in der östlichen Ostsee, ist mir neu. Genauso neu ist mir die Bezeichnung östlicher und westlicher Dorsch. Es geht um Dorsch in der Ostsee insgesamt. Westlich und östlich ist hier wieder eine reine politische Komponente. Da kann man den deutschen Fischern, nicht noch mehr als den Rest wegnehmen. Die östlichen Nachbarn haben sich wie man sieht wieder einmal erfolgreich gewehrt.

Lasst doch andere die harte Fischerei machen und importiert den Fisch.WE.


Neu: 2017-10-09:

[15:30] Leserzuschrift-DE zu Brexit bedroht Strukturhilfe für Ostdeutschland

Von mir aus dürfen die Briten gern gehen. Um so zeitiger wir uns auf schlechte Zeiten einstellen um so besser ist das. Wir bekommen eine Subsistenzwirtschaft, da benötigen wir keine Sportanlagen die unterhalten werden müssen sondern Flächen für Kartoffeln & Co.. Außerdem geht man hier gerne wandern: Kaiser-Wilhelm-Feste, wandeln auf den Spuren von August dem Starken....

Überall bekommen die Subventionsempfänger jetzt also Angst. Diese Strukturhilfen werden ohnehin zu einem grossen Teil verschwendet.WE.

[16:20] Krimpartisan:
Zum blauen Kommentar: Schlimmer noch, sie dienen nur zum Kauf und der nachfolgenden Knebelung der entsprechenden Empfänger und zur Zerstörung aller geschichtlich gewachsenen, natürlichen und kulturell bedingten Strukturen. Schauen sie nach Osteuropa!!!
Es wird Zeit, daß diese dekadente Mißwirtschaft von der Welt verschwindet.


Neu: 2017-10-04:

[18:10] ID: Beitrittsgespräche liegen derzeit auf Eis: Erdogan: „Wir brauchen EU-Mitgliedschaft nicht mehr“

Schickt er nun die Flüchtlinge nach Europa?


Neu: 2017-10-03:

[8:00] Daily Franz: Das Wahngebäude "Europa"


Neu: 2017-10-02:

[12:45] ET: „Zurzeit nicht beitrittsfähig“: Juncker glaubt aktuell nicht an EU-Beitritt der Türkei

[10:00] Leserzuschrift zu A EUROPEAN FRAMEWORK NATIONAL STATUTE FOR THE PROMOTION OF TOLERANCE

Die EU hat das was zur Zeit läuft bez. der totalen Toleranz schon lange festgelegt. In diesem Papier sind auch entsprechende Maßnahmen zur Umerziehung beschrieben. Speziell in Schulen sollen Kurse zur Toleranzerziehung eingeführt werden. Die Medien müssen ein entsprechendes "Klima" der Toleranz verbreiten. Natürlich kann damit jeder Andersdenkende schnell und rechtskonform umerzogen werden. Das sollte sich jeder mal durchlesen um zu wissen was noch kommen wird.
Alles natürlich im Rahmen des gültigen Rechts!

Die Diktatur soll also von der EU kommen.
 

[8:15] Silberfan zu Kommt der Knall?

Egal wieviele Mrd. in die EU gesteckt werden, das ganze System muss restlos entsorgt werden!

Das wird kommen.


Neu: 2017-10-01:

[8:35] ET: Irischer Parlamentarier an die EU: “Hände weg von unseren Steuern”

[9:40] Krimpartisan:
Es knistert im Gebälk der EU an allen nur denkbaren Ecken und Kanten. Jetzt ein Streichholz (Spanien) und die EU ist düsterste Geschichte Europas innerhalb weniger Wochen!

Eigentlich sollten EU und die heutigen Staaten schon Geschichte sein. Ich habe erfahren, dass der Systemwechsel am 11.9. hätte beginnen sollen. Offenbar hat etwas nicht funktioniert. Vermutlich bringe ich in einem Artikel-Update mehr dazu.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at