Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2018-12-13:

Frankreich:

[13:35] ET: Nach Anschlag: Paris ruft „Gelbwesten“ zu Demo-Verzicht auf – Straßburg hat alle Kundgebungen untersagt

Einen weiteren Artikel über die Rückendeckung von Louis XX für die Gelben Westen gibt es hier.

Großbritannien: 

[9:15] ET: May übersteht parteiinternes Misstrauensvotum – Farage: „Abkommen wird nicht durchgehen, wahre Krise ist nahe“


Neu: 2018-12-12:

Italien:

[14:50] Der Bondaffe zu Rom lässt Schuldenstreit eskalieren: Neuwahlen im März?

Das passt doch. Wahrscheinlich wird auch Theresa May untergehen und dann könnte es Neuwahlen in GB geben. Vielleicht geht zwischenzeitlich auch noch Macron unter, denn gibt es Neuwahlen in F. Und wenn in Deutschland noch was Gravierendes passiert, gibt es auch Neuwahlen in D.
Zumindest im offiziellen Programm für die Schafe. Denn bis März hätte sich dann die EU aufgelöst.

So lange gibt es dieses System sicher nicht mehr.WE.

[16:45] Der Preusse:
Und wenn in Deutschland noch was Gravierendes passiert ???? Da läuft schon in NTV in der Laufschrift, das die SPD einen Geheimplan hat und aus der Koalliation aussteigen will. Soviel dazu.

Regierungen kommen und gehen.WE.
 

[10:35] Gatestone: Italien führt strenges Einwanderungsgesetz ein

Frankreich:

[16:50] Leserzuschrift zu Louis de Bourbon soutient les gilets jaunes

Louis XX, der "legitime Anwärter auf den französischen Thron", betritt den Plan und unterstützt Gelbwesten...

Jetzt bekommen sie "königliche Unterstützung".WE.
 

[15:00] ET: Marine Le Pen zum Terror in Straßburg: „Nichts ist passiert im Kampf gegen den islamistischen Todeskult“

[8:00] Kurier: Gelbwesten-Protest: Der Aufstand der Mittelschicht

[8:25] Der Preusse:
Ja, genau so ist es und ich hatte es auch schon vor Tagen geschrieben. Das was in den Medien kommt ist nicht die Wahrheit, es ist sehr viel schlimmer. Und jetzt noch der Terror, ist dass das Ereignis, wo es jetzt richtig losgeht ??? Die Seite Kriege und Revolutionen dürfte spätestens Samstag richtig voll werden.

Ich nehme auch an, dass jetzt die richtige Revolution gezündet wurde - mit dem Terror-Anschlag von Strassburg, der ganz stark nach False Flag riecht. Ganz wichtige Sachen überlässt man nicht irgendwelchen Arabern.WE.


Neu: 2018-12-11:

Frankreich: 

[15:40] Jouwatch: Die Gelbwesten, ein unfähiger Präsident und die französische Generalität – bald ein „Soldat“ als Staatsoberhaupt?

Die Bewegung der Gelbwesten ist für den ehemaligen General das sichtbare Zeichen des tiefen Misstrauens des Volkes gegen seine politische Führung. Das Volk will echte, dienende, fähige Führer mit einer wahrhaften Autorität und Kompetenz im Dienste aller. Nur eine neue Art politischer Führer könne das überwinden, sagt General de Villiers. (...) Die Ablehnung der EU ist daher den führenden Militärs in die DNA geschrieben. So sagt auch Pierre de Villiers glasklar: „Es gibt keine europäische Souveränität, sondern nur eine nationale“.

Es sollte klar sein, dass der französische General nicht begeistert von Macron ist, der wiederum von einer EU-Armee träumt.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Natürlich ist für General de Villiers Macron ein rotes Tuch und ein elendiger Landesverräter, der nicht die Interessen des französichen Volkes vertritt, sondern die von der Finanzmafia und dem Soros-Merkel Clan. De Villiers dürfte noch immer sehr viel Einfluss bei der französichen Armee besitzen und ist beim Volk extrem beliebt, also Macrons gefährlichster Feind. Ich hoffe der General handelt bevor der Volksverräter es tut.

[18:15] Man zeigt uns die Guten und die Bösen. Der General gehört sicher zu den Guten.WE.
 

[15:25] Jetzt geht die nächste Gruppe auf die Straße: Pariser Studenten gehen auf die Straße

[13:10] Konterrevolution: Der Staat wird euch nicht retten! Gedanken zu #GiletsJaunes

[10:00] Unzensuriert: Spiel auf Zeit missglückt: Marcon bittet Franzosen in TV-Ansprache um eine zweite Chance

[12:10] Der Bondaffe:

Wenn ein hochstehender Politiker eine "zweite Chance" verlangt, heißt das nur, daß er Zeit braucht um Einen später das zweite Mal das Messer effektiver in den Rücken rammen zu können, weil es beim ersten Mal nicht funktioniert hat. In keinem Spiel gibt es eine "zweite Chance", besonders an der Börse nicht. Bei der "zweiten Chance" wird man nur ärger abgezogen als beim ersten Mal.

[14:20] In Wirklichkeit sind Macrons Zugeständnisse gar nicht so klein, wenn auch grossteils auf Kosten anderer, wie der Arbeitgeber. Jetzt muss kräftig eskaliert werden, sonst wird keine Revolution daraus. Die "Systemwechsler" beobachten die Situation in Frankreich genau.

PS: der künftige König hat sich auch schon mit den Gelbwesten solidarisiert. Das ist ein wichtiges Zeichen.WE.

[15:20] Leserkommentar:

Die dürfen nicht nachgeben. Sie haben es doch fast geschafft. Stürzt diesen Macron. Treibt ihn aus dem Palast.

[15:40] Das ist leichter gesagt, als getan. Macrons Machtapparat ist noch intakt. Jetzt müssen richtige Eskalationen her.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE:

Meines Erachtens wird die Sprengkraft der unterdrückten Proteste vom Samstag völlig unterschätzt. Es kursieren sehr grauselige Videos, die vielleicht genau diese Wirkung haben sollen. Wenn man sich die Menschenjagden über die Pariser Prachtstrassen ansieht, untertreibt Silberrakete doch ganz gewaltig mit seiner Macronkritik. Die Eskalation der Situation kann man sich auf diversen Videos ansehen. Während das Bübchen der Hochfinanz an seinem goldenen Schreibtisch im Elyseepalast sitzt und geschwollen zu denen redet, die er gerade mit Gummigeschossen niedergeschossen hat, gehen diese Videos viral.

Der Gelbwestenprotest wurde mit Waffengewalt niedergeknüppelt. Kriegsähnliche Zustände, nur noch kein Blei. Noch erschreckender ist aber, dass die zu sehenden „Polizeieinheiten“ aussahen wie ein wilder Haufen Paramilitärs. Woher kamen Macrons Schläger die in diesen bloody Saturday veranstaltet haben. Es fehlten bei den Jagdszenen wirklich nur noch Macheten wie im tiefsten Afrika. Eigentlich ist mit diesen Videos Macron nicht mehr zu halten. So ganz präsidial wirkt er auch nicht mehr.

Übrigens wurde die von mir per SMS an einen Pariser Bekannten gesendete Frage „Habt ihr schonmal was von Louis XX gehört?“ gelöscht. Immerhin wurde mir das per SMS (172er Nummer) freundlicherweise mitgeteilt. Dieser Name scheint Nervosität auszulösen.

[19:45] Das ist vermutlich die wichtigste Leserzuschrift des Tages, die nicht unkommentiert bleiben darf. So wird die Eskalation zur Revolution gemacht werden. Indem das verbreitet wird. Aber Cheffe zittert auch nicht um seinen akademischen Titel, den er schon hat.WE.

[19:55] Leserkommentar:

Dem Leser pflichte ich bei. Auch mir wurden sehr grauslige Videos zuteil, wo ich nicht in Details übergehen möchte. Ebenfalls wurde mir mitgeteilt dass unter den Polizisten die Euro Gend Force zu Gange war. Die Brutalität wie gegen die Demonstranten vorgegangen wurde aus diesen Reihen, ist absolut mit kriegsähnlichen Zuständen zuvergleichen. Die MSM haben hier ganze Arbeit geleistet und wieder nur einen kleineren Teil gezeigt, um der Aufregung nicht zu großen Spielplatz zu geben. Panzerwagen mit der Europaflagge stehen auch schon für den Ernstfall bereit.

[20:00] Der Professor:

Dass es da wirklich verheerendes Material geben muß zeigen schon die hilflosen und geradezu lächerlichen Versuche im Mainstream durch scheinbare Selbstanklage über "Fakenews" das kursierende Material zu desavouieren.

[20:20] So dürfte die wahre Eskalation laufen, anytime now.WE.
 

[8:45] Leserzuschrift-DE zu Kleinlauter Präsident: Macron macht weitere Zugeständnisse an „Gelbwesten“ – Höherer Mindestlohn und steuerfreie Überstunden

Nach wochenlangen Protesten der „Gelbwesten“ hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Zugeständnisse für Geringverdiener und Rentner angekündigt: Unter anderem soll der Mindestlohn im kommenden Jahr um 100 Euro monatlich angehoben werden, wie er am Montagabend in einer Fernsehansprache ankündigte.

Zur Not verschenkt Merkel dann wieder unser Steuergeld!

[9:30] Geld verschenken machen Politiker immer gerne. Macron macht es gerade. Gestern hätte eigentlich die neue, französische Revolution beginnen sollen. Entweder geschah nichts, oder es gibt einen totalen Medien-Blackout dazu.WE.

[9:45] Der Mitdenker:

Hoffentlich lassen sich die Franzosen nicht einlullen!! In Deutschistan sabbern die Gutmenschenseiten, daß die Umfragewerte von CDU und SPD ( hä ? ) steigen, seitdem Kramp-Karrenbauer gewählt ist. So dumm sind die Deutschen ! Der Teufel wird durch den Beelzebub abgelöst und die Schlafschafe schreien fast hurra. So ein Volk, das nichts begreift, reines Kleinstkindverhalten, denn genau das sagen diese gestiegenen Werte, ist wohl zum Untergang verdammt.

[10:10] Nachdem die neue, französische Revolution zum Systemwechsel gehört, wird schon, wenn nötig eskaliert werden.WE.


Neu: 2018-12-10:

Spanien:

[18:20] Leserzuschrift: Gelbe Westen:

Man könnte doch die Gelbwesten für Spanien aktivieren, um die dortigen Sozialisten zu provozieren. Katalonien wäre ein guter Auslöser. Spielen wir: Funken, Funken, Flächenbrand.

Ein wirklich Eingeweihter gibt uns da einen Hinweis.WE.

Frankreich: 

[14:35] Guido Grandt: ARROGANZ DER MACHT: EU-Hoffnungsträger & Ex-Banker Macron ist zum ALBTRAUM geworden! „Schuften bis zum Tod, Steuern zahlen, still sein!“

[14:15] ET: Distanz zu Macron: Offener Brief von Generälen und Ex-Verteidigungsminister für eine Volksabstimmung über UN-Migrationspakt

In Frankreich haben in einem Offenen Brief mehrere Generäle aus den Reihen des Netzwerks der Volontaires pour la France (VPF) Präsident Macron dazu aufgefordert, den umstrittenen UN-Migrationspakt nicht zu unterzeichnen.

Normalerweise mischt sich das Militär nicht in die Tagespolitik ein. Aber das hier ist als eine ernste Warnung an Macron zu sehen.

PS: Dass die derzeitigen Unruhen im Land zum Systemwechsel gehören und gesteuert sind, wurde von meinen vE-Quellen bestätigt.WE.

[14:20] Leserkommentar-DE:
Macron riskiert einen Militär Putsch, die unterzeichnenden Generäle stehen in ihrem Brief klar auf Seiten des Volkes. Bei den Gelb-Westen geht es um viel mehr als nur Steuer und Soziales. Migration ist eines von vielen Themen.

Der Putsch wird erst kommen, wenn Macron seine Moslem- und Neger-Armee einsetzt.WE.

[14:45] Leserkommentar-DE:
In 1, spätestens 2 Wochen wird Macron nicht weiter wissen und die Moslem-Armee einsetzen.

Ich nehme an, für alles bei dieser Revolution gibt es zumindest ein ungefähres Timing.WE.
 

[9:05] Heute Abend: Macron will in „Gelbwesten“-Krise Antworten geben


Neu: 2018-12-09:

Belgien:

[20:00] Jouwatch: Belgischer Vizepremier: Warum wir die Regierung verlassen

[14:45] ET: Regierung in Belgien ist zerbrochen: Belgische Nationalisten treten aus Regierungskoalition aus

[16:50] Der Bondaffe:
Auf der europäischen Landkarte gibt es einige "Kunstprodukte", die einfach nicht zusammengehören. Eines davon ist Belgien. Es wird schon seinen Grund haben, daß ausgerechnet die belgische Hauptstadt Brüssel Sitz des Kraken "EU" ist. Was passiert eigentlich mit der EU, wenn Belgien nicht mehr gehalten und in zwei Teile zerbrechen sollte?

Die EU geht mit dem Systemwechsel unter. Es wird Zeit, dass das durch den Sprachenstreit zermürbte Land endlich geteilt wird.WE.

Frankreich:

[18:50] Achgut: Paris - jeder Demonstrant hat seinen eigenen Polizisten

[14:45] ET: Bilderserie aus Paris – Gravierende Schäden durch Proteste

[14:45] Video: Total Media Blackout! Paris Is Far Worse Than They Will Tell You!

In this video, Luke takes to the streets of Paris France where there is a feeling in the air something BIG is about to happen. In fact, there seems to be a total media blackout, and the truth is that Paris is far worse than they will tell you!

Dass man das Herausssickern der Wahrheit mit allen Mitteln unterdrückt, habe ich mir auch schon gedacht. Im Vergleich zum letzten Wochenende kam nichts rein, ausser die regulären Berichte der meist grossen Medien.WE.

[15:20] Der Preusse:
Was ich so aus Frankreich gehört haben, muss es ganz schön geknallt haben. Es soll viel heftiger als letzte Woche gewesen sein. Der Schaden soll sehr groß sein. Leider ist das in den Medien anders zu hören.
Es hatten alle Läden zu und es wäre das Umsatz reichste Wochenende gewesen. Morgen dürfte es zum kompletten Stillstand kommen. Es wird frei weg weiter gelogen. Schämen die sich nicht. Das alles ist 100 mal schlimmer als die Aktuelle Kamera.

Daher auch der Informations-Blackout. Möge die echte Revolution morgen beginnen.WE.
 

[10:30] Jouwatch: Paris: „Du wirst Weihnachten nicht mehr erleben, Emmanuel!“

Dieser dürfte schon richtig vor einer Revolution zittern, aber noch ist es nicht so weit.WE.

[12:50] Leserkommentar:
Man sehe sich die einfach nur protestierenden Menschen in gelber Weste an - und die plündernden, prügelnden, steinewerfenden Kreaturen mit und ohne gelbe Westen. Emanuel der Schwachsinnige hat seine Invasorenarmee schon auf der Straße.

Aber die Invarorenarmee schiesst noch nicht. Plündern bei Gelegenheit gehört bei denen dazu.WE.
 

[8:30] Focus: Proteste in Paris „Freiheit für meine Kinder“: Gelbwesten erklären, warum sie bis aufs Blut kämpfen

NTV: 1400 Festnahmen, 135 Verletzte Gewalttätige Proteste erschüttern Frankreich

Kurier: "Gelbwesten": 125.000 Demonstranten in Frankreich und 1.400 Festnahmen im ganzen Land

Es sind zwar gewaltige Unruhen, aber noch keine Revolution. Die Polizeigewalt ist wohl noch in der Hand des Regimes: Nur die Mainstream-Medien haben brauchbare Artikel, aber mit den offiziellen Lügenzahlen. Das Regime tut alles, um eine echte Revolution zu verhindern.WE.


Neu: 2018-12-08:

Frankreich:

[19:35] PP: Gelbwesten gehen in Frankreich jetzt auch gegen den Migrationspakt auf die Straße

Jetzt kommt die nächste Phase der Revolution.WE.
 

[15:30] ET: „Gelbwesten“-Proteste: Globalisierung, Massenmigration, Arbeitslosigkeit – Die Wut der Franzosen hat sich lange angestaut

Diese Ursachen gibt es nicht nur in Frankreich, aber in Frankreich soll daraus eine Revolution entstehen.WE.
 

[13:20] Krone: Tränengas: Keine Gnade für „Gelbwesten“ in Paris

Noch ist die Polizei auf der Seite des Präsidenten. Laut einer alten Version des Artikels schützen 1500 seine Residenz. Erst kommende Woche will er sich zur Lage äußern.
 

[9:45] Youtube: LIVE: Protest der #Gelbwesten in Paris geht weiter

Noch tut sich nicht viel. Aber der Tag ist noch jung.

[10:25] Einen weiteren Livestream gibt es hier.


Neu: 2018-12-07:

Frankreich:

[20:15] Infowars: France: 95% of Speed Cameras in One Region Destroyed as Part of ‘Yellow Vest’ Protest

[18:00] ET: Frankreich: Polizeigewerkschaft solidarisiert sich mit Gelbwesten – „Wir wollen Teil des Volkes sein“ – Rücken Panzer in Paris ein?

[16:45] Leserzuschrift-DE zu Schüler müssen niederknien – Kritik an Polizeieinsatz

Der Gelbwestenaufstand nimmt Fahrt auf:
1) Jetzt nehmen auch noch viele Schüler und Studenten (Migrantenpotential!) an der Gelbwesten-Bewegung teil.

2) Die Polizei muss teilweise sehr hart durchgreifen, was aber Empörung und noch mehr Aufstand hervorruft.

3) Im Video bei Sekunde 10 sieht man deutlich, dass die an der Wand Knieenden keine Franzosen, sondern Moslems und Migranten sind. Vermutlich ist eine Banlieue-Schule mit 70 % bis 98 % Migrantenanteil Gegenstand des Videos!!! Und vermutlich ist das der Hauptgrund für den “empörenden” Polizeieinsatz. Egal, wie es die Polizei jetzt macht, ist es falsch, so oder so läuft es hoch wahrscheinlich in Richtung Hass auf die da oben und auf Bürgerkrieg hinaus.

4) Wer schiebt den Geist wieder in die Flasche und wer macht den Deckel zu? Und dann, für wie lange?

5) Die Migrationswaffe funktioniert: Die Migranten machen nun aus solchen (berechtigten?) zunächst weitgehend friedlichen Demonstrationen am Ende gigantische Zerstörorgien und Feuerwerke, sie sind die Eskalatoren mit dem größten Gewaltpotential und damit die Hauptfaktoren für drohende Eskalation.

6) Nicht nur das: Sie erfordern, dass die Polizei und Militär viel härter wie früher durchgreifen müssen und damit tritt wieder die Presse hetzend in Aktion und bringt weitere Agitatoren in den Aufstandsprozess. Also für den Samstag erwarte ich schon ein heftiges Feuerwerk! Bauern, Schüler, Studenten, Migranten, die Zahl der Unzufriedenen wächst, die aufgestachelt genug sind, um mitzumachen! Das verheißt nichts Gutes.

Es wird ohnehin Zeit, dass bei diesen Unruhen bald die islamische Karte ins Spiel kommt.WE.
 

[11:20] Jouwatch: Gelbe Westen: Bringt Macron jetzt die Armee gegen die Bürger in Stellung?

[9:10] ET: „Außergewöhnliche Mobilmachung“: Frankreichs Regierung wappnet sich vor neuen „Gelbwesten“-Protesten

Auch die Bauern wollen sich nächste Woche den Protesten anschließen.

[9:55] Leserkommentar-DE:

Wenn Feuerwehrleute und nun ab morgen auch Polizisten sich dem Volksaufstand anschließen UND auch noch die Armee auf der Seite ihres Volkes steht (das tut sie bekanntlich), wie bitte will sich "Frankreichs Regierung" dagegen wappnen? Sich einbetonieren? Ausländische Eurogendfor-Hanseln als gedungene Mörder bestellen? Bitte, ja! Das dürfte die reguläre französische Armee zurecht als Invasion betrachten und die paar Mann im Handumdrehen zusammenschießen.

Wie Steve Bannon kürzlich sagte: Macron und Merkel fallen jetzt wie die Kegel. Und so wird es kommen. Ich unterhielt mich vor ein paar Tagen mit französischen Gelbwesten. Die Guillotine wurde dort nicht als Deko aufgebaut.

[11:15] Leserkommentar:

In dem Moment wo in Frankreich der erste Gelbwesten-Demonstrant erschossen wird, ist es vorbei, dann kommt es zur Revolution und die kann dann nicht mehr gestoppt werden, und es wird hässliche blutige Szenen geben. Im Übrigen hat man sicher Frankreich bewusst ausgesucht, da die gleich gerne demonstrieren und gleich zur Sache kommen. Anschließend kommt Italien , dann Spanien, Portugal und England. Der deutsche Michel wird es verschlafen und erst aufwachen, wenn Banken, Kaufhäuser, Tankstellen zu sind.

[12:15] Der ersten erschossenen Gelbwesten gibt es sicher schon, nur wird es vertuscht. Mehrfach kam bei uns ein Video herein, das Scharfschützen bei Dunkelheit auf einem Balkon zeigt. Wenn in Frankreich die wirkliche Revolution ausbricht, dann geht der Euro auch unter.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Laut TV soll Macron für morgen 90000 Polizisten aktiviert haben. Alleine 8000 nur für Paris. Sind das 90000 Moslems ?????

Ich denke nicht, dass Macron schon jetzt seine Moslem- und Negerarmee aktiviert. Diese dürfte erst aktiv werden, wenn es ihm echt an den Kragen geht. So wird es für uns aussehen, wer immer dieser Armee wirklich die Befehle gibt.WE.

[13:10] Leserkommentar-DE:

Zum im blauen Kommentar von 12:15 angesprochenen Euro-Untergang: Und wenn das passiert, dann sind auch die mohammedanischen Invasoren auf dem Plan. Wenn die kein gültiges Geld mehr haben, dann können sie sich ihren Luxus nicht mehr leisten und dann gehen sie plündern, rauben, morden - eben das volle Programm. Das sieht mir ganz und gar nicht nach planlosem Systemabbruch aus...

[14:00] Ganz planlos ist der Systemabbruch auf diese Art natürlich nicht. Es wird generell erwartet, dass die Neger und Moslems über uns herfallen, sobald sie nicht mehr gefüttert werden. Ich habe schon mehrfach einen drastischen Artikel dazu publiziert.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Wenn sich die Bauern ebenfalls an den Protesten beteiligen, dann dürfte es richtig zur Sache gehen. Ich habe ( 1982 oder 83 ) selbst erlebt, wie eine Hand voll Bauern mit Traktoren die Grenzübergänge zu Spanien dicht gemacht hat. Den Spaniern sind damals Tonnen von Erdbeeren und Tomaten auf den LkW verfault. Man stelle sich vor, die machen das ab Montag flächendeckend in ganz Frankreich ! Dann wird es unweigerlich zu Versorgungsengpässen der Bevölkerung kommen und dagegen ist dann der Vorhof zur Hölle ein Luftkurort!

[13:35] Der Mitdenker:

Gepanzerte Fahrzeuge, so so. Also fehlt nur noch der Schießbefehl gegen das eigene Volk. Macron und Merkel - die brutalsten Gestalten, die derzeit den Hohnnamen "Politiker" tragen. Vielleicht putscht die Armee im großen Stil, dann hat der dortige Volksverräter Glück, wenn er nur im Knast landet. Und danach sind wir dann die einzigen Idioten in Europa, wie nett.
Die Eurogendfor-Mörder habe ich nie aus den Augen verloren, diese Killertruppe wird wohl bald in Alarmbereitschaft sein und hoffentlich kommt es so, wie der 9.55 Uhr-Leser schreibt, dann hat sich das Ausspielen der europäischen Völker gegeneinander erledigt. Schon bei Gründung war klar, daß sie töten sollen - Demokrattengedanken vom Feinsten. Der Text dazu, im Vertrag, ist eindeutig. Madame Guillotime könnte wieder zu Ehren kommen, das hat was.

[14:00] Die französische Armee dürfte erst putschen, sobald Macrons Moslem-Horden über das Volk herfallen.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:

Auch mir liegen Audionachrichten und Fotos vor, die bestätigen, das die französische Armee in mehreren Städten Frankreichs anwesend ist. Zusehen auch an der Dt.-Franz. Grenze. In sozialen Medien wird schon davor gewarnt, nach Frankreich zu fahren. Es soll blutig werden! Darüber hinaus gibt es Meldungen das das rechte ASOW-Regiment aus der Ukraine eingeflogen ist oder werden soll.

[14:00] Es wäre gut möglich, dass fremde Söldner eingesetzt werden. Morgen Abend werden wir  mehr wissen.WE.

[13:55] Der Bondaffe:

Zum Beitrag von 12:30: Da sieht man wieder einmal, was der vielgelobte und vielgepriesene Bürger den "gewählten" demokratischen Politikern wert ist: einen Sch....d...k nämlich. In diesem Zusammenhang habe ich mir abgewöhnt, von einer Dämonkrattie oder Demokrattie zu reden. "Demokratie" allein ist schon Schimpfwort genug. Eine "Diktatur der Teufel" wäre noch angebracht, aber den Teufel hat die Kirche bereits für sich reserviert.

[16:50] Leserkommentar-DE zu den fremden Söldnern:

Ja, morgen Abend werden wir mehr wissen oder sehen. Aber ich denke es geht jetzt richtig los, den das Ganze ist zu groß. Es wurden auch 700 Schüler vorläufig verhaftet und so wie ich gehört habe, ist die Wut so groß, das sich da jetzt auch auch der Rest der Franzosen anschließt und mitmacht.
Auch wenn es sich hinzieht, ist spätestens am Montag komplett Schluss mit Lustig. Aber ich denke das es über das Wochenende richtig knallt.

Die echte Revolution kommt jetzt jederzeit.WE.


Neu: 2018-12-06:

Frankreich: 

[19:40] Am Samstag wird es spannend: Es geht um Macrons Kopf – Demonstranten rufen zum Sturm auf seinen Amtssitz auf

[20:00] Leserkommentar-DE:
So wie es aussieht, braucht am Montag keiner mehr die Straßen zu sperren, denn es dürfte da der Bürgerkrieg schon im vollem Gange sein. Es steht wirklich ein spannendes Wochenende bevor. Sollte es so kommen, dann werden sich die Finanzmärkte am Montag freuen.

Die Polizei streikt, die Armee auch, sogar die Fremdenlegion. Die Revolution beginnt, ab morgen auf der Seite Kriege und Revolutionen.WE.
 

[18:25] Jouwatch: Die Zeichen an der Wand: Polizeistreik in Frankreich! – Revolution am Samstag? – Eliten verstehen nichts!

Zum Beispiel ist Frederic Filloux ein bekannter und von den Systemmedien hofierter, französischer Medienwissenschaftler und ein gebildeter Schreiber, der auch international und in Englisch seine Ansichten publiziert. Sein Themenreservoir kann man auf seiner Medienseite im Internet einsehen. Schwerpunkt sind die sozialen Medien, die Entwicklung der klassischen Medien, deren besorgter Fürsprecher er ist. Er beobachtet die Entwicklung weg von den klassischen Zeitungen und hin zu den Blogs, Alternativen und Sozialen Medien mit großem Unbehagen. Daher alarmiert es Herrn Filloux, dass die „lose Gruppe von Demonstranten, Randalierern und Krawallmachern, die nur der Protest gegen Macrons Politik und die gelben Warnwesten vereinen“, ihre Aktivitäten ganz autonom über Facebook und Twitter koordinieren.

Die Profiteure des Systems fürchten den "Angriff auf ihre Wahrheitssysteme" noch mehr als die Wahrheit selbst.
 

[16:25] Leserzuschrift-DE: Marcron hat die Neger bereits bewaffnet:

ich kann es nur wiederholen. Macron hat die Neger in den Vorstädten schon vor Monaten mit Waffen, Geld und Drogen ausgestattet. Diese Information habe ich von einer sehr guten Freundin, die mittlerweile in Frankreich lebt.

Ob es stimmt, wissen wir nicht, aber diese Information dürfte sich gerade wie ein Lauffeuer ausbreiten. Falls sie stimmt, dürften nicht nur Neger, sondern auch Moslems bewaffnet worden sein. Das passt zur gestrigen Info über Macrons Moslem-Armee. Dabei stand auch, dass die französische Armee auf der Seite des Volkes sein wird.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Auch in Deutschland wurden die Musels vor Monaten mit Waffen ausgestattet. Das hatte ich Herrn Eichelburg geschrieben, aber gebeten das nicht zu veröffentlichen. Aber ich denke dass es jetzt an der Zeit ist und bald dürften es alle wissen. Ich halte daher die Zuschrift für real und ich glaube auch nicht an Zufälle.

Ja, es sollen jetzt alle wissen. Es soll sich wie ein Lauffeuer herumsprechen. Es geht los, aber anders, als wir gedacht haben.WE.
 

[14:00] PAZ: Organisierte Gewaltorgie Paris schürt Ausschreitungen, um Notstand rechtfertigen zu können

[13:35] Jouwatch: Muslimbrüder in gelben Westen: „Arabischer Frühling“ jetzt auch in Frankreich?

Die wollen wohl selbst die Macht übernehmen.WE.
 

[11:00] PP: Prügel und Tränengas der Polizei gegen Kinder: Wie weit will Macron noch gehen?

[11:00] Handelsblatt: Pierre de Villiers – Der General, den die Gelbwesten gern als Präsidenten sähen

Ich nehme an, wir werden ihn als königlichen Verteidigungsminister wieder sehen. Dazu wird er jetzt öffentlich bekannt gemacht.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Trotz Zugeständnissen Macron fürchtet neue Krawalle bei "Gelbwesten"-Protesten

Die Gelbwesten haben dem nekrophilen Homo im Elysee die Aussetzung der Steuererhöhung für das nächste Jahr abgerungen, nachdem bis gestern nur 6 Monate Frist zugestanden wurden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Das wissen auch die Gelbwesten und erkennen diese Verarschung.

Damit versucht nun Macron den Gelbwesten ihren ursprünglichen (oder vorgeschobenen) Protestgrund zu nehmen, somit erst einmal etwas Druck aus dem Kessel zu nehmen und Zeit für entsprechende Gegenmaßnahmen (Personalaustausch in Sicherheitsbehörden, Verhaftungen usw.) zu gewinnen.

Aber die Zeit läuft, denn falls ausreichend viele Polizisten wirklich ab Samstag in unbefristeten Streik treten, explodiert Frankreich binnen Tagen. Ich bin gespannt, wie viele Polizisten dem Aufruf der Polizei-Gewerkschaft (also auch von höherer Stelle angeordnet) folgen.
Eine streikende Polizei ist nicht nur gut für die Gelbwesten, sondern DER Freifahrtschein für Krimmigranten und Verbrecher aller Art. Ohne aktive Polizei schlagen Musels, Nigger usw. sicherlich ordentlich zu mit Plünderungen, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag zu. Das breitet sich schnell aus und binnen weniger Wochen steht Frankreich in Flammen. Die letzte Rettung für Macron wären dann Militär, Nationalgarde und EUROGENFOR.

Entscheidend für die weitere Entwicklung ist, ob sich die Gelbwesten mit ihrem „Teilerfolg“ schon zufrieden geben und mit den Protesten aufhören.
Oder realisieren, welche Macht sie eigentlich haben und zukünftig neue, weitere Forderungen auch in anderen Bereichen außer Ökosteuer stellen, die Proteste fortführen bzw. ausweiten und damit Macrönchen etc. permanent vor sich hertreiben.
Da die Gelbwesten von weiter oben organisiert und gesteuert werden, haben die Handler nun alle Optionen um zu deeskalieren oder weiter zu eskalieren.

P.S.
Macrönchen hat wahrscheinlich schon braune Unterhosen. Mal sehen, wann ihm (wie vorige Woche dem Sauf-Juncker) in aller Öffentlichkeit die Soße aus der Hose auf die Schuhe tropft.

Man kann ruhig annehmen, dass Macrönchen inzwischen panische Angst hat. Die Polizei streikt, die Armee wird sicher auch Schiessbefehle verweigern. Sowohl Macron als auch die Gelbwesten dürften nicht wissen, dass sie instrumentalisiert werden. Es geht in Richtung Revolution.WE.

[13:40] Leserkommentar-DE:
Ab spätestens Montag dürfte sich in Frankreich kein Rad mehr drehen. Unis und Schulen werden besetzt und dicht gemacht. Samstag will die Polizei in den Generalstreik. Ab Montag sollen auch LKW Fahrer alles blockieren. Auch die Bauern wollen mit ihren Traktoren alles dicht machen.
Wenn es wirlich so kommt wie es jetzt aussieht, dann steht alles still.

Dazu ist sicher eine grosse Organisation notwendig, von der wir nichts sehen.WE.

[14:20] Der Bondaffe:

Was mich am meisten in Erstaunen versetzt ist die Schnelligkeit, mit der sich dieser Gelb-Westen-Prozess entwickelt hat. Ab einem bestimmten Zeitpunkt (den wir m.E. schon überschritten haben) wird der Prozess zum Selbstläufer. Macron wurde innerhalb kürzester Zeit abgesäbelt, er hat es gar nicht gemerkt. Sollte er mit militärischen Mitteln gegen sein Volk vorgehen, ist die Hölle los.

In Deutschland wird dasselbe los sein, wenn der "Furor teutonicus" erwacht. Jede Wette, eine bestimmte Dame, die wir seit 2005 ganz oben erdulden mußten, wird versuchen, sich noch vorher aus dem Staub zu machen. Was Militär angeht, kann man das hier wohl lockerer sehen. Da funktioniert doch nichts mehr. Was den Umsturz leichter machen würde, bis sich die Stimmung beim Militär dreht.

[15:20] Da kam eine Leserfrage aus Österreich, warum es das nicht auch in Österreich gibt? Einfache Antwort: weil diese Proteste nur in Frankreich von Profis organisiert werden. Auch in Deutschland hat es nicht geklappt.WE.

[15:25] Leserkommentar-DE:
Die Stimmung beim Militär hat sich schon lange gedreht, die stehen zum sehr großen Teil auf unserer Seite.

Das dürfte im grössten Teil Europas so sein.WE.
 

[8:30] RT: Französische Polizeigewerkschaft ruft zum unbefristeten Streik auf: "Derselbe Kampf wie Gelbwesten"

Macrönchen bleiben jetzt nur mehr seine Moslem- und Negerhorden. Sobald er diese einsetzt, spielt sich was ab.WE.

[8:50] Leserkommentar-DE:
Falls es in Frankreich zu einem Aufstand/Bürgerkrieg der Herrscher in Verbindung mit den Musels, gegen die Demonstranten und dem Volke kommt, dann können wir sicher sein, dass die Musels in ganz Europa beginnen gegen die Einheimischen um die Herrschaft zu kämpfen.

Davon müssen wir leider ausgehen. Ich habe einige Infos bekommen, wonach der Systemwechsel brutaler wird, als wir uns vorstellen können.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Das mit Macron und den Negern hatte ich gar nicht mitbekommen. Es wird so sein wie Sie schreiben, das die Musels in Frankreich losgelassen werden und dann auch gleich mit in Europa mit zuschlagen.
Was ich so gehört habe, da sieht es in Frankreich gar nicht gut aus. Man kann davon ausgehen das die Revolution schon richtig begonnen hat und nicht mehr zurück gedreht werden kann.Die Wut ist viel zu groß und Frankreich stand schon mal kurz vor einer Revolution und dieses mal ist die da.Die kann nicht mehr unterdrückt werden. Auch der Dax hat die 11000 durchbrochen, es sieht nicht gut aus.

Die Revolution dürfte jetzt anlaufen, sonst würde man das alles nicht machen. Dazu hat uns gestern ein Wissender die Info zugesteckt, wonach Macron etwa 100'000 islamische Kämpfer haben soll, in welcher Form auch immer. Ich nehme an, dass diese gegen die Franzosen eingesetzt werden.WE.

[15:35] Leserkommentar-AT:

Ist es nicht auch für uns an der Zeit, die Warnwesten plakativ im Auto zu plazieren - auch außerhalb Frankreichs? Wir Österreicher sind sind ja mit Arbeit beschäftigt und haben keine Zeit für Demos...aber so eine Gelbweste ins Auto zu legen geht sich noch aus.


Neu: 2018-12-05:

Belgien:

[15:40] PP: Bürgerkriegsähnliche Szenen jetzt auch in Brüssel vor der Haustüre der EU

Großbritannien:

[15:15] JF: Austritt nach 25 Jahren Mitgliedschaft: Wegen neuem Kurs: Nigel Farage verläßt UKIP

Frankreich: 

[20:10] ET: Macron sinkt auf Hollandes historisches Popularitätstief – Zustimmung bei 23 Prozent

Diejenigen, die ihn nicht mehr wählen würden, hätten schon letztes Jahr bei der Wahl nachdenken müssen.
 

[19:35] Die nächste Eskalationsstufe: Französische Polizeigewerkschaft ruft zum unbefristeten Streik auf: "Derselbe Kampf wie Gelbwesten"

[19:45] Krimpartisan:

Und wer ist wohl schuld an den Gelbwesten-Protesten...??? Natürlich! Putin! Und sowieso Rußland, na klar doch: Es war nur eine Frage der Zeit: "Russland steckt hinter den Gelbwesten-Protesten in Frankreich"

[20:00] Das wird von ganz anderen Leuten gesteuert.WE:

[20:05] Der Jurist:

Das Ende von Macron ist wohl besiegelt: Jetzt läuft die Polizei zu den Gelbwesten über und will am Samstag streiken. Every dog has its day.
 

[17:15] Der Pirat zu Streit um Rücktritt des französischen Generalstabschefs

Ich glaube nicht, dass das Militär einen Schiessbefehl ausführen wird! Das heißt aber nicht, dass man sich nicht einen wünscht! Das Militär braucht einen Grund, um eingreifen zu dürfen bzw. Die Regierung verhaften zu können! Und das Volk wird hinter dem Militär stehen, wenn es erfährt, dass die Regierung auf die Demonstranten schießen lassen wollte!!!

Vor 1 1/2 Jahren gab es m.E. eine wichtige Personalveränderung an der Spitze des Militärs! Der Generalstabschef hatte seinen Rücktritt eingereicht! Er selbst kommt aus dem Adel. Vielleicht wird er an der Spitze der Putschisten stehen! Die Armee wird er nach wie vor hinter sich haben.

Der Artikel ist von 2017. Schon mehrere Insider haben angekündigt, dass wir diesen Offizier wiedersehen werden. Nein, das französische Militär wird keinen Schiessbefehl gegen das Volk ausführen. Das bestätigen andere Insider. Allerdings dürfte Macron etwa 100000 islamische Söldner zur Verfügung haben. Die werden schiessen. Der alte Adel übernimmt wieder die Offiziersränge.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Die Politiker usw und die Musels, das reicht aus um alles zusammen brechen zu lassen. Es wird auch so kommen, es geht nicht mehr anders. Mein ehemaliger Geschäftspartner hat noch mal mit seinen Kunden im Frankreich telefoniert und die sagen alle Samstag geht es los und Montag dreht sich kein Rad mehr in Frankreich. Das dürfte dann auch sehr schnell bei uns ankommen.
Bürgerkrieg, Ausnahmezustand, Kriegsrecht ausrufen und dann kann endlich der Kaiser losmachen und aufräumen. Alle werden nach ihm schreien und die Linken usw die jetzt und dann auf der falschen Seite sind kommen weg, genau so wie es gestern aus dem Amt beschrieben wurde.

Macrönchen kann jetzt wirklich nur mehr seine Musel-Armee einsetzen, sonst gerhorcht ihm niemand mehr. Es dürfte einige Tage dauern, bis sich das über ganz Europa ausbreitet. Vive le Roi Luis XX.WE.

[19:05] Ramstein-Beobachter:

Die letzten Worte von Pierre de Villiers an Macron waren: "Wir sehen uns wieder!"

[19:50] Der Jurist:

Erinnert euch an die Fotos von Macron mit den halbnackten Negern, die vor kurzem öffentlich wurden und durch alle sozialen Netzwerke gingen. Kräftige, kriminelle Ausländer, die sich schützend vor "ihren" Präsidenten stellen und von ihm umarmt werden. Um etwas zu spekulieren: War das ein Bereitschaftssignal an seine Musel-Armee?

[20:00] Das war wahrscheinlich Erpressung von Macron, damit er seine islamischen Horden einsetzt.WE:
 

[17:00] Gatestone Institut: Frankreichs Zusammenbruch, Macrons Verachtung

[8:25] Leserzuschrift-DE: Revolution am 10. Dezember:

Der frühere Geschäftspartner hat gerade gesagt, dass er nun nicht mehr nach Frankreich fährt um dort Geschäfte zu machen. Kommenden Montag soll in Frankreich die richtige Revolution beginnen. Er hat die Warnung bekommen, nicht mehr da hin zu fahren. Da wissen doch bestimmt einige mehr.

Das Problem mit angesagten Revolutionen ist, dass sie meist verhindert werden. Wir werden sehen.WE.

[9:50] Leserkommentar-DE:
Das ist richtig, deshalb ist hier die Frage ist die Bekanntgabe eines solchen Termins Dummheit, Größenwahnsinn, Ablenkung oder ist man sich seiner Sache derart sicher, dass es den Initiatoren völlig egal ist ob Macrönchen versuchen wird die Revolution zu verhindern. Dies wäre z.B. der Fall wenn sich die Revolutionäre der Unterstützung der französischen Armee sicher sein könnten.
Aufgrund früherer Äußerungen aus dem französischen Generalstab würde ich das durchaus für möglich halten.

An einem bestimmten Punkt kommt sicher ein Militärputsch.WE.
 

[7:20] Kurier: Macron zieht die Notbremse - vergeblich?

Sechsmonatiger Gebührenstopp soll „Gelbwesten“ beschwichtigen. Doch die Revolte in Frankreich köchelt weiter.

Kommenden Montag soll die Revolution beginnen. Es wird Zeit für König Luis XX.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE: Gelbwesten:

Ich habe mich heute Morgen mit einem französichen Arbeitskollegen bzgl. der Gelbwesten unterhalten. Ich sagte, dass sie jetzt ja eine 6-monatigen Aufschub der Ökösteuer erreicht hätten. Seine Antwort: Wir lassen uns nicht verarschen. Ab kommenden Wochenende geht es richtig rund, ab Sonntagabend protestieren die LKW-Fahrer mit. In Westfrankreich seien schon 400 Tankstellen ohne Sprit. Die öffentliche Berichterstattung ist nur noch gelogen. Es seien inzwischen weit über eine Million Demonstranten landesweit und es werden von Woche zu Woche mehr. Dass die Polizisten die Helme abnehmen und sich solidarisieren, kann er selbst bestätigen. Auch seien viele Deutsche bei den Protesten im Grenzgebiet (Elsass) mit dabei. Es ist auch kein Geheimnis, dass gewaltbereite Demonstranten und Polizisten in Zivil unter die friedlichen Demonstranten in den Städten geschmuggelt werden. Auf unserem Firmenparkplatz haben die französischen Kollegen schön sichtbar die gelben Westen im Auto auf dem Amaturenbrett liegen. Das ganze Spektakel ist jedenfalls sehr gut organisiert.

Die Volkswut muss gigantisch sein, die Revolution rückt näher. Selbstverständlich ist das organisiert.WE.


Neu: 2018-12-04:

Frankreich: 

[10:20] Leserzuschrift-DE zu Macron unter Druck – Regierung verschiebt Erhöhung der Ökosteuer

Die teils gewalttätigen Proteste der "Gelbwesten" haben die Regierung von Präsident Macron unter Druck gesetzt. Mehreren Quellen zufolge wird heute die Aussetzung der umstrittenen Erhöhung der Ökosteuer verkündet.

Es stehen viel höhere Ziele der Eliten auf dem Spiel, denn die wollen die Masterziele Migrations- und Flüchtlingspakt durchpauken und geben lieber die unwichtige Schlacht in Paris verloren. Wichtig ist ihnen der Sieg in Marrakesch, der die Karten des Zusammenlebens für alle Bürger in Europa neu mischt und ihre Umvolkungspolitik durchsetzt. Aber dagegen haben leider die Gelbwesten nicht demonstriert! Es ist zum Verrücktwerden. Wegen verbrecherischer Politik gehen die Menschen nicht auf die Barrikaden, nur bei zu hohen Preisen und drohender Verarmung. Dass die Zuwanderung sie über ausufernde Soziallasten viel maßgeblicher arm gemacht hat, sehen sie nicht, nur den hohen Preis an der Zapfsäule. Wie dumm!

[12:30] Ist nur eine Verschiebung um mehrere Monate. Mehr lassen die Handler wohl nicht zu.WE.

[13:30] Leserkommentar:

Massenproteste zeigen Wirkung? Ist dies nicht ein schönes Schauspiel, um vom Migrationspakt abzulenken. Man verteilt die blauen Pillen damit das wild gewordene Volk beruhigt wird. Für mich ist die Sache mit Einlenken Macrons nicht so einfach vom Tisch. Ich hoffe die Franzosen durchschauen sein Spielchen und ziehen das weiter durch um ihrem Frust Luft zu machen.
 

[8:45] Unzensuriert: Jacques Attali – Macrons einflussreicher Berater

Der ist sicher nicht nur Berater, auch Handler von Macron.WE.
 

[8:15] ET: Nach Krawallen: Frankreichs Regierung will Krise eindämmen


Neu: 2018-12-03:

Spanien:

[9:30] ET: Überraschung in Andalusien: Konservativ-katholische Partei zieht ins Regionalparlament ein – Sozialisten erleiden Wahldebakel

Frankreich: 

[18:40] ET: Schweizer Morgenpost fragt: „Paris – Lässt Macron Demonstranten erschießen?“

Seine Scharfschützen sitzen bereits auf den Balkonen von Paris.WE.
 

[13:55] Uncut: Kommt jetzt die Europäische Menschenrechtskonvention zum Einsatz? Scharfschützen in Paris…

zur “rechtmäßigen” Niederschlagung eines Aufstandes;

Dieser Teil der EMRK ist kaum jemandem bekannt.
 

[10:05] Danisch zur Lage im Land: Frankreich

[8:15] TE: Impressionen aus der Hölle von Paris. Die Stadt brennt lichterloh. Was sagt Q dazu?

Mittlerweile haben sich einige Provokateure unter die Gelben Westen gemischt.


Neu: 2018-12-02:

Frankreich: 

[17:35] ET: Demo-Wochenende im Partnerlook

[14:30] Video: Französische Polizisten laufen in Mannschaftsstärke zu den Gelbwesten über

[13:15] ET: Frankreichs Regierung erwägt Ausnahmezustand

Also waren die gestrigen Proteste wie vor einer Woche doch viel grösser, als offiziell zugegeben.WE.
 

[11:30] ET: Mehr als 400 Festnahmen und 133 Verletzte bei „Gelbwesten“-Protesten in Paris – Macron verurteilt Gewalt

[13:15] Krimpartisan:
Wenn macrönchenchen doch auch die Gewalt seiner über alles geliebten Negerchen einmal zum Thema machen würde...aber dazu reicht sein schwules Hirn nicht hin...diese bildliche Darstellung des Teufels mit seiner Großmutter
 

[8:15] Krone: Schutt und Asche: „Gelbwesten“-Protest zieht Spur der Verwüstung

Stundenlange Straßenschlachten zwischen Vermummten und der Polizei, verwüstete Straßenzüge, mehr als 100 Verletzte und mindestens 260 Festnahmen: Rund um die Prachtstraße Champs-Elysee in der französischen Hauptstadt Paris ist es am Samstag erneut zu heftigen Krawallen bei Demonstrationen der „Gelbwesten“ gekommen. Aber auch in anderen Landesteilen protestierten Tausende gegen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seine Reformpolitik.

Vermutlich waren diese Randalierer Linke. Aber das wird von den Medien hervorgehoben, die wirklichen Proteste dagegen verniedlicht.WE.


Neu: 2018-12-01:

Dänemark:

[13:00] Leserzuschrift-AT zu Abgelehnte Asylwerber werden auf Insel verbannt

Die Bundesregierung sollte bei den Dänen mal nachfragen, ob die uns eine Insel für selbigen Zweck verpachten würden.

Auf dieser Insel sind sie jedenfalls vor der von ihnen angegebenen Verfolgung sicher. Warum also die Aufregung?

[14:30] Der Bondaffe:
Eine große unüberwindbare Mauer um Berlin und gleich auch um Brüssel ziehen. Fertig ist die "Insel der Glückseligen".

Das wird es temporär geben, als militärische Absperrungen.

Frankreich: 

[14:10] ET: Ausschreitungen bei „Gelbwesten“-Protest an Champs-Élysées

[9:50] JF: Gesetz gegen Fake News: Die verkappte Zensur

Vor knapp zwei Wochen beschloß die französische Nationalversammlung ein Gesetz gegen Fake News und die Manipulation von Wahlen. Alle Oppositionsparteien lehnen das Gesetz ab, zweimal wurde es im Senat zurückgewiesen. Nun drückte es Präsident Macron, gestützt auf die Mehrheit seiner Partei, dennoch durch.

Vor den Wahlen müssen alle Medien auf Linie sein. Wovor fürchtet sich das Polit-Establishment?

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at