Informationen Welt

Informationen zu Ländern ausserhalb Europas, Chinas und den USA.

Neu: 2019-02-20:

[13:05] Vera Lengsfeld: Bericht aus Afghanistan – Teil ITeil 2


Neu: 2019-02-19:

[12:30] ET: Trump kündigt neue Ära für Lateinamerika an: „Tage des Sozialismus und Kommunismus sind gezählt“


Neu: 2019-02-18:

[8:50] ET: Venezuela: Sozialistische Regierung verweigert Europaabgeordneten die Einreise


Neu: 2019-02-14:

[18:45] MB: Bolsonaro wirkt: Polizei erschießt 13 Personen bei Drogenrazzia in Rio de Janeiro

[10:00] Staatsstreich: Venezuela-Öl aus der Simsalabim-Perspektive


Neu: 2019-02-12:

[14:30] DAX-Insider: Kurze erfreuliche Info zur Bargeldabschaffung in Indien:

Indische Kollegen berichten mir die Pläne von Regierungspräsident Moody (bzw. dessen Bankerchefs) zur Bargeldabschaffung seien weitgehend gescheitert. Man könne zwar 90% der Geschäfte bargeldlos bezahlen, aber kaum jemand habe durch die Währungsreform auf bargeldlos umgestellt. Die Menschen seien stattdessen geduldig Tag für Tag bei den Banken Schlange gestanden, um ein paar Krumen vom neu gedrucktes Bargeld zu erhalten. Die Mobilfunk-Netzabdeckung sei auf dem Land auch an vielen Stellen zu schlecht, um bargeldlos mit dem Mobiltelefon bezahlen zu können. V.a. kleine Geschäfte des Alltags über Verbrauchsgüter würden nach wie vor am liebsten bar abgewickelt.

Die Think tanks werden trotzdem weiter daran feilen, wie sie die Völker der Erde dahingehend beeinflussen können, das Bargeld aufzugeben. Die Inder haben die Währungsreform und die Verluste ihrer Ersparnisse jedenfalls soweit man hört souverän weggesteckt, und machen nun weiter wie gewohnt. Ich bin mal gespannt, wie es in Deutschland laufen wird, ob der Michel einfach am nächsten Tag wieder auf Arbeit geht, obwohl er gestern 50% seiner Lebensersparnisse verloren hat...

Wiedergewählt wird Moody vermutlich nicht mehr.WE.
 

[14:00] Goldreporter: Türkische Millionäre horten Gold und Dollars

[8:15] ET: „40 Jahre Korruption, Unterdrückung und Terror“: USA sehen vier Jahrzehnte des Versagens im Iran


Neu: 2019-02-10:

[9:00] Presse: Afrika hat genug von seinen Helfern

Fremde Hilfe aus vielfach guter Absicht hat in Afrika weder soziale Grundprobleme gelöst noch den Massenwohlstand effektiv gesteigert. Helfer sollten sich fragen, ob sie nicht eher Bevormunder sind - und bisher mitwirkten, dass ein Kontinent Bittsteller bleibt.

Die Entwicklungshilfe ist in Wirklichkeit Arbeitsplatzbeschaffung für Entwicklungshelfer und NGOs.WE.

[10:35] Leserkommentar-DE:
Die bisherige Entwicklungshilfe und Wirtschaftsbeziehungen, haben das Armutsproblem keinenwegs gelöst, oder entschärft. Es wird höchste Zeit, dass auch die Profiteure, das eigene Wirtschaftsystem gründlich überdenken. Eine massive Selbstkritik der Wohlhabenden, wäre dringend nötig. Es kann niemals eine Hilfe sein, wenn dann mehr Zinslasten entstehen und zu den Eignern ins afrikanische Ausland fließen, als die Afrikaner je selbst erarbeiten können. Das selbige, negative Beispiel sind unsere "Dauer-Transfer-Empfänger" in der EU!

Es ist eine Art von Welt-Sozialismus.WE.

[14:40] Der Bondaffe:
Wer es immer noch nicht verstanden hat, dem sei es noch einmal gesagt. Dinge wie "Entwicklungshilfe" wurden nur "geschaffen" oder "eingeführt", um die davon betroffenen Länder (oder Kontinente) auszubeuten, wirtschaftlich abhängig zu machen und sogar zu versklaven. Dafür wurden sogar Institutionen wie die "Weltbank" geschaffen, die das alles mit Krediten finanziert und brutalste Abhängigkeit schafft. Hat sich beispielsweise in Afrika seit den 1980ern etwas zum Guten verändert? Nein.
Seit meiner Lehrzeit beobachte ich, wie man den Menschen hier mit verschiedensten Dingen wie Spendenaufrufen zu Afrika das Geld aus den Taschen zieht. Hat sich was geändert in Afrika? Nein. Scheiß auf IWF und WWF und sonstige WFs. Die bringen nur Unglück, nicht nur über Afrika.
Die Kirche sammelt im "Gottesdiens" (?) beispielsweise Spenden für Afrika. Hat sich was geändert? Mitnichten.
Das einzige, was sich geändert hat ist, daß seit 2015 Flüchtlingsströme aus Afrika hier in dieses schöne Land kommen. Eben weil sich in Afrika nichts geändert hat und die Armut sogar noch beschissen höher ist als vorher.
Ihr Gutmenschen, laßt doch Afrika in Ruhe und kehrt Euren grünen Wohlstandsdreck zuerst vor Eurer eigenen Haustür weg und schickt Euren Wohlstandselektronikmüll eben nicht Afrika. Es sind die demokratischen Gutmenschen und Besserwisser, die alles zerstören. Es ist brutalste grüne, grennpeacelerische Ausbeuterei im Namen einer brutalen Mitmenschlichkeit, Ausbeuterei und Geschäftemacherei. Nichts wird sich ändern, außer man hört mit dem "Spenden für Afrika" auf. Aber das wäre genau so vermessen wie Weinachtsspenden wie "Sternstunden" zu unterbinden. Die Gutmenschen sind hier nur geil darauf, für zwei Sekunden Ihren Namen im Fernsehen zu hören, nebst Spendensumme. So krank ist diese Welt geworden. Dafür gibt es kein Rezept. Nicht Afrika ist krank, die Helfer sind auf vielen Ebenen krank.

Und diese Helfer machen sich gerne wichtig.WE.


Neu: 2019-02-09:

[9:40] Achgut: Iran startet Satelliten – und meint Raketen


Neu: 2019-02-08:

[13:55] Staatsstreich: Venezuela oder: Das Ende der Welt wie wir sie kennen


Neu: 2019-02-06:

[12:05] ET: Brasilien: Clinton-Heiler soll „Babyfarmen“ betrieben haben – Ermittlerin berichtet von rätselhaften Vorfällen im Verhör

[9:05] ET: Zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim am 27. und 28. Februar in Vietnam


Neu: 2019-02-05:

[14:30] Anderwelt: Venezuela im Chaos – Initiiert von den USA und deren Gier nach Öl

[10:40] Bild: Merkel zu Gast in Japan Was die Kanzlerin dem Kaiser schenkte


Neu: 2019-02-04:

[17:45] Für Ende Februar geplant: Trump-Kim-Gipfel: US-Gesandter führt Vorbereitungsgespräche in Südkorea

[8:10] ET: Maduro weist europäisches Ultimatum zurück und lässt Frist verstreichen – US-Militäreinsatz nicht ausgeschlossen


Neu: 2019-02-03:

[13:15] Leserzuschrift: Wichtiges aus Brasilien:

Zum 1. Februar fing die Legislaturperiode, nach den Sommerferien Dez/Jan, in Brasilia an und damit, erst, effektiv, die Regierung Bolsonaro! Parlament (Kongress) und Senat wurden vom Wähler, erheblich, erneuert!
Brasilien´s neuer demokratischer "Schwung" landete 3x Punktsiege, die, außerordentlich, wichtig für die angestrebte Reformpolitik der Regierung ist!
Bolsonaro zeigte, dass er koalitionsfähig ist und konnte "Cesar Maia" den alten, jungen Präsidenten des Kongresses gewinnen und wiederwählen! Zum Ersten!

Zum Zweiten, wurde die Kandidatur der "alten" kolonialistischen Garde im Senat vereitelt! Renan Calheiros, ein Musterbeispiel der linken PT Machtmanipulation, die alles andere, als das Wohl des Volkes im Sinne hat, als "ihre" neo-komunistische Weltrevolution und ihrer Selbstbereicherung, verlor gegen den Kandidaten der Regierungskoalition, Davi Alcolumbre! Zum Dritten, hat der Präsident des Verfassungsgerichtes, Toffoli, (ein ehemaliger Anwalt der Partei PT) in monochromatischer Entscheidung versucht, eine Mehrheitsentscheidung des Senates, die Wahl des Präsidenten, in offener, statt in geheimer Abstimmung, zu vollziehen, auszuhebeln, um die Kandidatur von Renan zu "fördern". Dieses Unterfangen ging gründlich daneben, da die Senatoren an der Wahlurne ihre Wahlentscheidung öffentlich in die Kameras hielten, aus Protest!
Damit erlitt das Verfassungsgericht (Toffoli), noch mehrheitlich von DIlma/Lula besetzt, einen enormen Gesichtsverlust!

Die PT hat mit allen Tricks gearbeitet, aber die Wahlabsicht der Brasilianer behielt die Oberhand! Kurz, eine Reformregierung gewählt zu haben und die alten "Zöpfe" abzuschneiden! Übrigens ist die Behauptung, Bolsonaro, wäre ein "Ultrarechter" eine glatte und unglaubwürdige Unterstellung, die dem Volkentscheid in keiner Weise gerecht wird. Bolsonaro wurde von 60% der "armen" Brasilianer gewählt! Wie, bitte, erklärt die linke Narrative die Tatsache, daß in Venezuela das Militär die "linke" Diktatur stützt und in Brasilien diese den Patriotismus, das geschundene Volk! Angeblich, extrem rechts!?

Wir werden ja sehen, ob der neue Präsident viel ändern kann.WE.
 

[9:00] NTV: Machtkampf in Venezuela USA fordern Militär zum Überlaufen auf


Neu: 2019-02-02:

[13:15] ET: Kraftprobe in Venezuela: Regierung und Opposition mobilisieren ihre Anhänger

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at