Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2017-05-22:

[14:30] Leserzuschrift-DE: Bau-Bürokratie:

Habe am Wochenende einen Bekannten getroffen, der im Hausbau tätig ist: Erwerb von Grundstücken, z.T. bebaut mit alten Häuern, Abriss und Neubau von Ein und Mehrfamilienhäusern. Er plant jetzt ein Haus mit 6 Wohnungen. Um die aktuelle Wärme bzw. Energiesparverordnung zu erfüllem muß er folgendes machen:
20 cm Außendämmung mit Putz, 3fach Verglasung und Umluft mit Wärmerückgewinnung (die Umluft mit Wärmerückgewinnung kostet pro Wohneinheit allein schon 5000 Euro.
Sonnenkollektoren für Warmwasser usw. kommen noch dazu. 6,5% Grunderwerbssteuer in NRW und diese staatlichen Auflagen machen das Wohnen teuer, da nützt eine schwachsinnige Mietpreisbremse auch nicht.
Ob die Bewohner später dauerlüften, indem sie die Fenster auf Kipp stellen oder ob sie ihre Umluftanlage richtig warten, um die Einsparunger zu erreichen sei mal dahingestellt.

Überall grassiert der Irrsinn.
 

[9:20] Die nächste Warnung: Jahrelanger Bauboom: Platzt bald die Schweizer Wohnungsblase?

[8:55] Focus: Baugewerbe warnt: Ein Haus mit Garten kann sich der Durchschnittsdeutsche abschminken

Die Immopreise befinden sich derzeit auf Höchstständen, die im Artikel erwähnten Auflagen sind da nur das Tüpfelchen auf dem i. Das Platzen der Blase wird für einige grausam werden.

[10:45] €300'000 pro EFH-Parzelle, das ist einfach irre. Und die Schafe zahlen solche Preise, wenn sie genügend Kredit bekommen. Nur das zählt.WE.

[14:00] Leserkommentar-AT:
Frage ist nur, und warum verkaufen es die anderen dann nicht zu solchen Preisen? Meine Meinung dazu ist, daß es unverkäuflich ist ohne Bank und es gar nicht dem realen Marktpreis entspricht. Die Banken errichten bereits selbst ihre Betonbunker und vergeben sogleich den Kredit an diese akademisiserten Vollidioten, der nie mehr zurück gezahlt werden kann.
Es ist wie in den USA vor Jahren wo man man mit dem Finger gezeigt hat auf den Subprime, aber hier passiert nichts anderes. Ich war vor einigen tagen auf der Erdberger Lände spazieren, dort errichten Raiffeisen gerade den Laend-Yard, hahaha. Eine Gegend, wo es nur Hofer und Billa geben wird zum Einkaufen, 30cm Stahlbeton in Billigbauweise, wer kauft so einen Dreck überhaupt und noch dazu um 6,000 Euro je m2 ???

Die Kreditheinis kaufen das.


Neu: 2017-05-21:

[8:50] Focus: Verkaufspreis richtig schätzen Was Ihre Immobilie wirklich wertvoll macht

Was macht den Wert einer Immobilie aus? Es ist nicht allein die Lage. Schon das falsche Baujahr kann den Preis erheblich drücken. Und auch der Einbruchschutz spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Worauf Experten achten, wenn Sie Häuser und Wohnungen unter die Lupe nehmen.

Verkauft, solange die Zinsen noch niedrig sind.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE: Für mich persönlich ist das eine versteckte Reklame der Lobbys der Wärmecontractoren,

Lobbys der angeblichen Klimaschützer und etc., mit dem Ziel, Hauseigentümer schafft euch eine neue Heizstation an.

Besonders, wenn die Eigentümer dann nicht das Geld haben, so gibt es Wärmecontractoren, die pachten die Heizstation oder stellen eine Neue hin. Dafür sind nach meinen Recherchen Unmengen an Kosten zu bezahlen, über Jahre hinweg, die Verträge sind unkündbar und mit so großer Komplexität, dass kaum Einer die Berechnung nachvollziehen kann und überhaupt weiß, was auf einen zukommt.

Ich verkaufte vor kurzem meine Eigentumswohnung in Deutschland. So annoncierte ich bei Immoscout24. Energiewerte trug ich bei der Annonce nicht ein. Ich recherchierte jahrelang privat und nach meinen Resultaten gibt es in gewissen Energiebereichen sehr viel „Lug und Trug“. Aber das sei jetzt erst mal dahingestellt. Nun war ich gespannt auf die Zuschriften der Interessenten.

Bei den Bemessungsdaten des Energieausweises war das Haus, in dem sich meine Wohnung befand, gerade Mal ein paar sehr wenige Jahre alt. Es wäre dementsprechend die „A“ zu vermuten. Eine Energieeffizienzklasse ist auf dem Ausweis nicht angegeben, aber dies ist an Hand des ausgewiesenen kWh-Wertes im Internet nachzulesen. Die Skala geht von A bis H. Es ist nicht die „A“ auch nicht „B“, sondern der Wert befindet sich etwa in der mittleren Hälfte von „C“. Ich hatte für die Wohnung ganz viele Interessenten und erhöhte deshalb sogar noch zahlreiche Male den Kaufpreis. Aber Keiner, absolut Keiner interessierte sich auch nur im Geringsten für diesen Energieausweis. Die Leute hatten Fragen zu Mängeln, zu der Eigentümergemeinschaft, zu den Protokollen, zu den Betriebskosten und auch die Höhe der Heizkosten wollten sie wissen, aber nichts, absolut nichts zu dem Energieausweis.

Und ohne Energieausweis hätte ich die Wohnung noch nicht einmal verkaufen können. Das ist Bestandteil vom Notarvertrag.

Es ist kein Wunder, dass sich keiner der Interessenten für den Energieausweis interessierte. Das ist nur die heute übliche, grüne Bürokratie, die mit dem Kaiserreich wieder verschwinden wird.WE.

PS: leider kann man bei der Redaktionsarbeit die Artikel aus Zeitgründen nur überfliegen. Das mit den Wärmekontraktoren ist schon arg.


Neu: 2017-05-20:

[9:05] DAX-Insider: Der verschollen geglaubte sendet ein Lebenszeichen:

Bin gerade verurlaubt und residierte in einem Ferienappartment eines Familienneubaus im Herzen Bayerns. Das Gebäude ist nach neusten Auflagen gebaut und isoliert worden. Direkt vor dem Haus fährt ein EU-subventionierter Kreditbauer fleissig Gülle aus. Die voll-automatisch elektronisch gesteuerte Anti-Schimmel-Belüftungsanlage bläst in die Innenräume das herrlich frische Landluftaroma. Manuell abschaltbar ja, jedoch nur zentral im Kellerraum. D.h. wo man früher einfach die Fenster geschlossen hielt, muss man heute je nach Anlage jedesmal händisch zentral oder Raum für Raum eingreifen, um derartigen Szenarien begegnen zu können.

Einfach toll was die Politik da so alles als Umweltauflagen erfindet. Wieder ein Grund für mich mehr, die Finger tunlichst von Neubauunternehmungen im Sozensystem zu lassen. Den verantwortlichen CO2-kuhpupsoptimierenden Grünen und EU-Bürokratten sollte man als Dank öffentlichkeitswirksam Schwedentrunk verabreichen. Nur so als Idee fürs Kaiserreich ...

[13:40] Leserkommentar-DE:

Dem DAX-Insider und allen Steinhausfans sei ausdrücklich widersprochen: In einem Holzrahmenbau mit dezentraler Lüftungsanlage und Photovoltaik läuft die dezentrale Lüftungsanlage natürlich nur im Winter. Sie tauscht verbrauchte Luft gegen frische aus, behält aber - im Gegensatz zu einem offenen Fenster - die Wärme im Haus. Wir können uns keine bessere Bauweise vorstellen. Das Innenraum ist - im Unterschied zu Steinhäusern - immer angenehm temperiert, die Luft nie trocken, sondern frisch. Schimmel ist ein Fremdwort. Während die Steinhäuser im Sommer die Rollläden schließen, genießen wir den Blick in den Garten. Die Stabilität des Hauses ist bei Wahl einer entsprechenden Außenwandstärke ebenfalls gegeben.

Energiekosten fallen weg - eine Hyperinflation kann einem somit diesbezüglich egal sein. Zwar fällt beim Crash die Einspeisevergütung weg, aber ein solches Haus ist ohne Heizung selbst im Februar noch warm genug. Zur Not hilft der Kamin. Es gibt also durchaus sinnvolle Alternativen zum "Beton" "Gold". Sinnvoll ist das eigene Haus auf dem Land als Fluchtburg, in dem man sich darin wohl fühlt und das man möglichst auch nach dem Crash als Zuhause nutzt - dann wohnt man in seiner gefestigten Nachbarschaft, benötigt keinen Umzug und niemand erkennt so auf den ersten Blick, ob man vorgesorgt hat.


Neu: 2017-05-18:

[9:10] Leserkommentar-DE zu gestern 11:50:

Den Ausführungen des Lesers kann ich nichts mehr hinzufügen, in unserem Bekannten-, Freundes-, und Familienkreis werden Immos gekauft als gäbe es kein Morgen.
Bis vor einiger Zeit haben wir versucht, diesen Leuten unsere Bedenken zur allg. Situation mitzuteilen, vor allem mit einer einfachen Exceltabelle kann man ja alles schön nachrechnen, aber selbst diese erschreckenden Zahlen, die da in 25-30 Jahren noch auf der Schuldenseite stehen, halten die Leute nicht von dem Kaufwahn ab und vor allem nicht die, die kein Eigenkapital haben......

Wir haben uns von vielen Freunden und Bekannte losgesagt und warten ab... ich geh mir jetzt vor Frust eine Rolle Siberphilis kaufen....

Ja, die Schafe wollen geschoren werden. Wir spekulieren darüber, für wieviel Gramm Gold oder Silber wir deren Kredithütten bei den Banken ablösen dürfen.WE.
 

[8:00] Bild: Das geben Deutsche für Urlaubs-Immobilien aus

Durchschnittlich investierten die Deutschen für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus 210 500 Euro. Bei Käufen im Inland liegt der Schnitt bei 183 500 Euro, im Ausland bei 246 000 Euro. Das zeigt eine Marktstudie vom Ferienhaus-Portal FeWo-direkt und Engel & Völkers, die BILD exklusiv vorliegt.

Nennen wir sie doch Vollidioten, die aus Angeberei soetwas besitzen wollen. Meistens auf Kredit finanziert.WE.

[12:00] Leserkommentar-LU: Bei diesen Zahlen können wir Luxemburger nur lachen !

200 000 € für ein Haus ? Dafür bekommt man hier noch nicht einmal eine Wohnung ! Dabei sprechen wir noch nicht von der Stadt ! Fairerweise muss man auch sagen dass die Gehälter etwas höher sind als in Deutschland aber die Immopreise sind jenseits von Gut und Böse. Die sind einfach astronomisch ! Ein Haus ist ab 0.5 Millionen € zu haben ! Wohlgemerkt keine Bankiersvilla sondern eine kleine alte Bruchbude mit höchstens 100qm. Da zahlt der normale Arbeiter über 40 Jahre ab (falls er überhaupt einen Kredit bekommt) und da kommen ja noch Zinsen + Gebühren + Nebenkosten usw ... hinzu ! Da wundern sich die Politiker warum hier in Luxemburg die Jugend noch bei Hotel Mama wohnt, ja das ist doch klar wenn sich hier keiner eine Mietwohnung leisten kann, geschweige denn etwas kaufen.

Ich warte auf das Ende der Immoblase und den Crash um billigst einzukaufen. Bankenland Luxemburg: Bei so vielen Sklavenhalter müssen die Sklaven ebenfalls sehr zahlreich sein, denn die Luxemburger bauen als gäbe es keinen Morgen. Gegenüber von mir werden gerade 4 weitere Appartmenthäuser aus dem Boden gestanzt, eins hässlicher als das andere. Da kommt auf eine Ziegelbreite die doppelte Breite an Isolierung. Solche faulen Eier sind natürlich tunlichst zu vermeiden beim späteren einsammeln...

Auch eure Preise kommen noch runter.

[13:50] Leserkommentar-LU: Immobilienpreise in Luxemburg:

Schon als ich ein noch ein kleines Kind war, sagte mir mein Grossvater immer: „Kind, vertraue nie einer Bank und probier schon gar nicht Schulden bei einer Bank zu machen, das sind alles Gauner! Eines Tages wird ALLES wieder ganz anders sein! Investier nur wenn du eigenes und genügend Kapital hast!“ Er hat zwar ein Leben lang wegen seiner Einstellung Miete gezahlt, aber er hatte Recht mit dem was er mir damals sagte. Und wenn ich mir im Moment die Immobilien Preise hier in Luxemburg anschaue, da wird mir nur noch übel! Bleibe auch solange es nur geht im Hotel Mama wohnen, habe 1. keine Lust in eine überteuerte Plattbaute (die Bauten von Heute erinnern mich an die Bauten zu DDR Zeiten mittlerweile, alles grau und eintönig, alles aufeinander gebaut ohne viel Wohnfläche und fast immer ohne Balkon. Ausser man möchte eine noch mehr überteuerte Villa! Die sich nur die wenigsten leisten können!) zu investieren, 2. stehen wir kurz vor dem Systemwechsel und 3. nach dem Systemwechsel kann man immer noch in eine schöne Immobilie investieren!
Tja, wie hatte Herrn Juncker einmal gesagt als er noch Premier Minister war von Luxemburg, er möchte gerne dass Luxemburg das Land der Eliten wird!
Auf die aufgeblasenen Immobilien Preise kann er wirklich stolz sein heute, die sind wirklich elitär!

Immobilien kann man schon kaufen: wenn sie billig sind. Diese Zeit kommt bald.WE.


Neu: 2017-05-17:

[12:30] Leserzuschrift-DE zu Hamburg beginnt mit Beschlagnahme von Privatwohnungen

Jetzt gehen in Hamburg die Enteignungen los. Beschlagnahme von Leerständen, Renovierung auf Kosten der Eigentümer und schwups sind Asylneger drin.
 

[11:50] Leserzuschrift-DE: Gestern in der Kantine:

Wir saßen zu mehreren Kollegen (Frauen waren auch dabei) am Kantinentisch. Es kam das Thema Immobilie zur Sprache. Hier die Kurzfassung:

Person 1: Wir haben uns in Düsseldorf nach einer Wohnung umgeschaut. An der Düssel gibt es eine schöne Wohnung mit ca. 120 qm Wohnraum. Die kostet nur 900.000,- € zzgl. Nebenkosten. Dafür ist es aber eine gute Wohnlage in der Stadt, aber trotzdem nett da direkt an der Düssel. Wir überlegen es uns aktuell, diese Wohnung zu kaufen. Fast Vollfinanzierer. Spekulieren auf ein KFW-Darlehen.

Person 2: Meine Frau und ich haben uns jetzt das EFH in der Nähe von Neuss / linksrheinisch gekauft. Hat ja nur 700.000,- € + NK gekostet. VOLLFINANZIERER! 0,- € Eigenkapital. Mussten einen VW Bus T3 (Er: Surfer, daher der Bus) verkaufen damit überhaupt etwas EK da war.

Person 3: Die Person lächelt bei den Zahlen nur – ich habe bereits raus gehört, dass die Person auch Gold in physischer Form hat. Es kam kein Kommentar.

Person 4 = Ich: Ich habe ein wenig zu den Ausstattungen gefragt. Die Wohnung ist Neubau und das Haus ist schon einige Jährchen alt. Was ich nicht sagte: 1991 haben wir, meine Frau und ich, unser Haus gebaut und 2001 war es abbezahlt. Seit dieser Zeit absolut Schuldenfrei und AU/AG wird seit 2008 aufgebaut. Wie waren die Rahmenbedingungen damals in den 90ern? Kaufpreis: ca. 320.000,- TDM (Reihenendhaus ca. 160qm Wohnfläche, 2x Terasse, Balkon, Einliegerwohnung, Garage + Stellplatz, 420qm Grund, Waldrandlage mittelgroße Stadt), EK 120.000,-, Zinsen um die 7% p.a., nach 10 Jahren war der Drops gelutscht. Wir hatten total auf Konsum verzichtet (fast keinen Urlaub) und alles in die Sondertilgungen gesteckt.

Person 5: Besitzt eine Doppelhaushälfte erst seit ein paar Jahren in der Nähe Zooviertel einer nahen Stadt. Finanzieller Status ist mir unbekannt. Zum zweiten Mal verheiratet, daher erst der kurze Besitzzeitraum.

Person 6: Hat eine ETW in der Nähe des Flughafens für ca. 400.000,- vor 4 Jahren voll finanziert.

Was machen die studierten und gescheiten Herrschaften, wenn der Zins steigt oder Immobilien an Wert verlieren und die Banken zusätzliche Sicherheiten verlangen? In deren Augen wohne ich am Arsch der Welt. Die meisten der Kollegen sind übrigens Beamte und deren Frauen auch.

[13:00] Beamte bekommen wegen der derzeitigen Unkündbarkeit leichter hohe Kredite. Aber sie alle sehen keine Risiken.WE.

[13:20] Der Silberfuchs:
Da wird ein doppelter WIPE-OUT kommen, der sich gewaschen hat: Zuerst gehen sie mit ihren Immobilien baden, weil deren Werte verfallen UND die Zinsen ins Unermessliche steigen UND dann werden sie feststellen, dass der "Staat" gar nicht so viele Beamte braucht, um zu verwalten ... et hät noch immer jod gegange ... wird wohl diesmal nicht werden. Der Schmerz jedenfalls wird so stark werden, dass die f2-Generation dieser Deppen noch davon reden wird.

Das können sie sich alles nicht vorstellen.


Neu: 2017-05-16:

[14:00] ET: Wohnung gegen Lösegeld: Hausbesetzer-Mafia macht Spanien unsicher

[8:30] Nächste Warnung: IWF warnt vor einer Immobilienblase in Deutschland


Neu: 2017-05-13:

[12:00] WiWo: Obergrenzen für Kredite: Bundesrat beschließt Gesetz gegen Immobilienblase

Mit Gesetzen kann man die Blasenbildung nicht verhindern.

[13:50] Der Silberfuchs:

Jetzt sollen also nur noch Menschen mit sehr viel CASH in Immobilien gehen dürfen, um ihr Papier einigermaßen substanzschonend zu entsorgen. Wehe, wenn die auf andere Ideen als Immobilien kommen! Ein Wink mit dem Zaunpfahl?

Das ist typische Anlass-Gesetzgebung. Ein Immobiliencrash ist durch diese Einschränkungen mittelfristig garantiert.WE.


Neu: 2017-05-10:

[9:00] Hypothekenbank in Schwierigkeiten: Krise in Kanada. Jetzt geht’s los.


Neu: 2017-05-09:

[15:50] Kurier: 138 komplette Monatsgehälter für eine 80-m²-Wohnung in Wien

Wer sich eine 80 m²-Wohnung in der Bundeshauptstadt kaufen möchte, müsste demnach knapp 138 Monate bzw. 11,5 Jahre lang sein komplettes (Durchschnitts-)Einkommen auf die Seite legen.

Hier sieht man, wie überteuert Immobilien sind. Rechnet man Kreditzinsen und Spesen dazu, dann müsste man über 20 Jahre nur für eine so durchschnittliche Wohnung arbeiten.WE.
 

[14:00] FMW: Keine Immobilien-Blase? Der neueste Schrei heißt „speed dating zum Wohnungskauf“

Eine der goldenden Regeln der „größerer Idioten-Theorie“ lautet: kaufe niemals eine Immobilie zusammen mit jemandem, mit dem du nicht schläfst! Nun aber gibt es in Kanada eine Möglichkeit, genau das zu tun: speed dating zum Immobilienkauf! Kaufe zusammen mit einem Fremden eine Immobilie, wenn du dir alleine das nicht leisten kannst – das ist die Idee einer findigen Immobilienmaklerin in Toronto.

In Blasen-Zeiten kommen diese Leute auf die verrücktesten Ideen.WE.


Neu: 2017-05-07:

[8:50] Focus: Mietpreisbremse Justizminister Maas: Vermieter sollen künftig Vormiete nennen

Der ist ein richtiger, kommunistischer Diktator.

[9:00] Leserkommentar-DE:
Damit treibt er die Mieten noch schneller in die Höhe, weil der Vermieter nicht riskieren will, dass sich Nachholbedarf "anstaut". Und überhaupt: Wenn dann nebenan ein Asylantenheim gebaut wird und die Miete sinkt, bekommt der Vermieter vom Mars-Männlein dann eine Belobigung?

Hier zeigt sich wieder einmal: die Politiker sind Affen mit Macht, die nichts von Wirtschaft verstehen.WE.


Neu: 2017-05-05:

[9:00] NTV: "Die Ampel steht auf gelb": Bundesbank warnt vor Immobilienblase

Da werden ganz neue Töne angeschlagen, vor kurzem war das Wort "Blase" noch tabu. Das Platzen rückt unaufhaltsam näher.
 

[8:00] Focus: Reaktion auf Wohnungsmangel Hausbesitzer wird enteignet: Hamburg beschlagnahmt leerstehende Wohnungen

Ein Eigentümer aus Hamburg hat sechs Wohnungen jahrelang leerstehen lassen. Auch saniert hat er sie nicht. Der Stadt Hamburg reicht es jetzt. Das Bezirksamt hat den Vermieter enteignet. Die Stadt saniert die Wohnungen jetzt auf Kosten des Eigentümers.

So ergeht es einem in einer rot-grün regierten Stadt: man wird enteignet und mit enormen Kosten belastet. Dann werden wahrscheinlich "Flüchtlinge", die Götter in diese Wohnungen gesetzt, die dann alles wieder zerstören.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE: Zwangseinweisungen:

Ich kann nur jeden warnen sich eine größere Immobilie zu kaufen, denn es wird nicht bei Enteignungen bleiben. Zumindest wenn die Wahlen noch stattfinden. Während des Höhepunktes der Zuwanderung wurde schon von verschiedenen Politikern vorgeschlagen, Migranten in bewohnte Immobilien einzuweisen.
Die Argumente der Politik waren, dass Eigentum laut GG verpflichtet und auf Grund der bestehen Polizei- und Ordnungsgesetze der Bundesländer eine Einweisung zur "Gefahrenabwehr" möglich sei.

Dass die Zuwanderung von langer Hand geplant war ist bekannt. HIerzu passt auch der Zensus von 2011. Was dem Schlafschaf als Volkszählung verkauft wurde, war eine Erhebung der bestehenden Zimmer in den Immobilien. Die Quadratmeterzahl kann dem Grundbuch entnommen werden, aber nicht die Anzahl der Zimmer. Im Fragebogen des Zensus wurde eine ganze Seite nur der Wohnraumerfassung gewidmet. Somit war dieses Problem gelöst.

Da wir davon ausgehen dürfen, dass die Politik nach der Bundestagswahl sämtliche Hemmungen fallen lässt, wird es zu Zwangseinweisungen kommen. Der bisher angemietete Wohnraum wird nicht ewig reichen.
Mir ist bekannt, dass eine Verbandsgemeinde in der Nähe meines Wohnortes schon Hausbesitzer angeschrieben hat. Mir Vorliebe alleinstehende, ältere Menschen. Ich denke, dass wir in dieser Beziehung nach der Wahl Dinge erleben werden, welche wir uns in den kühnsten Träumen nicht ausmalen können.

Bei einem Briefing wurde mir einmal gesagt, dass Zwangszuweisungen von Flüchtlingen in Haushalte kommen sollen. Aber offenbar hat es die Politik nicht gewagt.WE.


Neu: 2017-05-04:

[14:55] GoldCore: Irish Property Bubble – 38pc Believe Housing Market Will Crash

[12:30] MM: Häusermarkt läuft heiß - von Vancouver bis München Alle Immobilienblasen platzen - irgendwann


Neu: 2017-04-20:

[8:10] NTV: Preisexplosion und Zeitdruck Diese Fallen lauern beim Immobilienkauf

Das Eigenheim ist für die meisten Menschen die größte Investition ihres Lebens. Entsprechend gut sollte die Sache geplant und durchgeführt werden. Sollte. Die Realität in den deutschen Großstädten sieht derzeit meist anders aus. Kaufinteressenten werden nicht selten in Gruppen durch die Immobilie gelotst und ehe ein Interessent nach einer Zweitbegehung mit einem Bausachverständigen fragen kann, ist das Objekt schon verkauft. Oft zu einem deutlich höheren Preis als ursprünglich aufgerufen. Der Immobilienmarkt, auf dem einst die Kunden Könige waren, ist längst zu einem Anbietermarkt geworden, auf dem Makler und Verkäufer die Regeln bestimmen.

Man sieht, die Affen, Schafe und Idioten sind zahlreich, denn nur diese kaufen zu solchen Preisen.WE.


Neu: 2017-04-12:

[19:20] Leserzuschrift-CH zu Schweiz: Deutlich sinkende Preise für Wohneigentum im ersten Quartal

Entweder den "Marginalen Käufern" geht der Kredit aus oder mit dieser Statistik stimmt etwas nicht. So grosse Veränderungen innerhalb eines Quartals gibts sonst nicht.


Neu: 2017-04-11:

[12:45] Welt: „Enteignungsbehörde“ Im Kampf gegen Wohnungsnot fallen die letzten Tabus

Wenn Mieter kaum noch Chancen haben, eine neue Wohnung zu finden, ändern sich Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung. Auch eine drastische staatliche Maßnahme scheint nicht mehr unmöglich.

Es ist leider so: die Zahl der Mieter als Wähler ist viel grösser als die der Vermieter.WE.


Neu: 2017-04-09:

[16:30] ET: In mehreren Bundesländern herrscht massiver Mangel an Schulgebäuden – Erhebliche Kosten erwartet

In mehreren Bundesländern fehlen Schulgebäude, insbesondere Gymnasien. In Leipzig ist die Not dem Bericht zufolge mittlerweile so groß, dass die Stadt an sämtlichen zum Verkauf stehenden Grundstücken Interesse zeige.

Zuerst war es für die Flüchtlingslager, jetzt auch für die Schulen. Bauträger werden vom Staat einfach rausgepreist und die Wohnungskosten steigen weiter.WE.


Neu: 2017-04-06:

[8:15] MMnews: Die Immobilien-Falle

Der Immobilienmarkt boomt. Kaufgründe: Schutz vor Inflation und Währungscrash. Doch wenn diese Ereignisse wirklich eintreten könnte es ein böses Erwachen geben.

Immobilien haben nur bei guter Wirtschaftslage und niedrigen Zinsen wie derzeit einen hohen Wert. In einer Depression sind sie zu fast keinem Preis loszubringen.WE.


Neu: 2017-04-04:

[10:45] Focus: Bauträger locken mit Mega-Renditen 5,25 Prozent Zinsen: Soll ich mein Geld jetzt in ein Immobilien-Investment stecken?

Immobilien-Investitionen für Kleinanleger mit fünf Prozent Zinsen – mit diesem Versprechen locken Bauträger derzeit auf Internet-Plattformen Privatleute in Darlehens-Deals. Doch das Angebot ist nicht immer ein gutes Geschäft.

Laut Artikel können sich die Bauträger vor den Schafen, die in solche Nachrangdarlehen "investieren" wollen kaum retten. Von diesem Geld kommt nichts zurück, denn so schlecht sind die Bedingungen für die Schafe.WE.

[13:10] Der Bondaffe: Diese sogenannten „Bauträger“ sind cleverne Psychologen.

Jetzt zocken sie mit der Uralt-Masche „Die Dummen sterben niemals aus“ die Schafe wieder ab. Als ich das Wort „Crowdfunding“ im Artikel las, habe ich erst einmal aufgehört zu lesen. Crowdfunding macht der, der nichts hat und nichts von den Banken kriegt. Das wird wieder so ein Fund- bzw. Fondsschnellballsystem sein, Einzahlen darf jeder, aber rauskriegen tut man nichts. Das gabs als Filmfonds, als Schiffsfonds, auch als geschlossene Immobilienfonds, als Windkraftanlagen- und als Holz-Pellets-Konstrukte. Wenn es gar nicht mehr geht, braucht man die Unterstützung von Vater Staat, dann wird es als Steuersparmodell verkauft. Es ist immer die gleiche Masche und immer die gleiche Abzocke. Mit Internet-Plattformen geht’s sogar noch leichter und anonymer. Und 5,25% sind keine Mega-Rendite, das war in den 1990er unterstes Zinsniveau.

Laut Artikel riskieren diese Bauträger überhaupt kein eigenes Geld. Der Grossteil der Summe kommt von den Banken, das "Eigenkapital" von den Schafen.WE.


Neu: 2017-04-02:

[7:30] Andreas Unterberger: Der rote Miet-Populismus

Die populistische SPÖ-Politik setzt sich seit Jahrzehnten und bis heute für ein Einfrieren bzw. sogar eine Reduktion der Mieten ein. Das ist – bei den glücklichen Besitzern einer Mietwohnung – populär. Das ist eine scheinbar einfache, eine opportunistische Lösung, die aber langfristig stets zu katastrophalen Folgen geführt hat und immer mehr führt.

Zu einer immens wachsenden Wohnungsknappheit für die, die noch keine Wohnung haben;
zum Ausbleiben eines ausreichenden Wohnungsneubaus;
zum Leerstehen von Wohnungen und Häusern;
zum Horten von schönen großen Altwohnungen durch Hofratswitwen – während Jungfamilien keine passenden Wohnungen finden;
und zum massiven Trend, dass in Wien schöne, das Bild der Stadt prägende Gründerzeitbauten aus Spekulationsgründen abgerissen werden.

Dieser Artikel ist zwar primär für Österreich geschrieben, spricht aber das grösste Problem, das auch anderswo gibt, gar nicht an: den massiven Zuzug von Ausländern auf Sozialhilfe in die Städte. Das macht die Wohnungen für die eigene Bevölkerung fast unbezahlbar.WE.


Neu: 2017-04-01:

[9:50] Leserzuschrift-DE zu BILD im Delmenhorster Problem-Viertel Wollepark: „Beim Gassigehen treffe ich keinen Deutschen“

Der wichtigste Punkt im Artikel laesst aufhorchen: Die vor 25 Jahren (Anfang der Neunziger) fuer DM159'000 gekaufte Eigentumswohnung ist heute nur noch EUR16'000 wert wegen Gentrifizierung des Wohnviertels sowie ueber 25% ungemeldeten Personen im Quartier. Das entspricht einer Wertentwicklung von minus 80% und ist in vergleichbarer Weise in vielen Vierteln deutscher Grosstaedte zu erwarten.

Darum wehren sich viele Immobilienbesitzer auch gegen die Errichtung von Asylunterkünften in ihrer Nähe. Sie wollen, dass wer anderer den Schaden hat.


Neu: 2017-03-30:

[8:00] Focus: Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt Dreiste Wohnungsanzeige: „Keine Jobcenter-Kunden und Nichtdeutsche“

Der Wohnraum ist nämlich in Duisburg, wie in vielen deutschen Städten, knapp. Je höher die Nachfrage, desto stärker werde selektiert, sagte Peter Heß gegenüber der „Waz“. Viele Vermieter würden deshalb so lange aussortieren, bis der „zahlungskräftige deutsche Single“ übrigbleibt.

Nachdem die Städte überall mit Asylanten auf  Sozialhilfe geflutet werden, können sich die Vermieter ihre Mieter aussuchen.WE.


Neu: 2017-03-25:

[7:45] Kurier: Baustopp am Wörthersee

Appartementhäuser, die zehn Monate im Jahr leer stehen. Unansehnliche Wohnklötze. Protzige Villen. Bausünden wie diese wurden in den vergangenen Jahren mit Vorliebe aus dem Boden des Wörthersee-Ufers gestampft und haben die stilvolle Architektur abgelöst. Mit Bauverboten ziehen die Wörtherseegemeinden nun einen Schlussstrich unter diese Tendenzen – die Bausperren erfolgen per Gemeinderatsbeschluss oder durch die Hintertür.

Dass die Gemeinden sich einmal wehren, ist kein Wunder. Aber man muss sich fragen, welche Idioten kaufen diese Wohnungen und Häuser? Alles nur für das Prestige zum Herzeigen.WE.


Neu: 2017-03-11:

[15:30] Kurier: Lech: Die Angst vor einem Geisterdorf

Dem Nobelskiort droht eine Flut von neuen Freizeitwohnsitzen. Die Gemeinde wehrt sich.

Das selbe Problem gibt es in Kitzbühel oder auf Sylt. Die Gier der Promis nach Ferienimmobilien in Prestigeorten. Wirtschaftlich macht es keinen Sinn. Es ist nur Angeberei. Und Dummheit.WE.


Neu: 2017-03-09:

[8:20] Welt: Diese deutsche Stadt gerät ins Visier der Superreichen

Das erste Mal in der Geschichte des Reports ist nun die deutsche Hauptstadt in der Liste der beobachteten Standorte aufgetaucht. „Berlin ist ein Vorbild in Sachen erfolgreicher Erneuerung“, heißt es in dem Report. Hervorgehoben werden die Stadtteile Mitte, Kreuzberg und Friedrichshain – als „Horte der Kreativen“.

Das ist natürlich reiner Prestige-Konsum. Wer will eigentlich in Berlin mit seiner enormen Kriminalitär und anderen Problemen Luxus-Immobilien kaufen? Prestigler ohne Ahnung natürlich. Für die muss es die Hauptstadt sein.WE.

[9:45] Der Berliner findet diese "Ultrareichen" total bescheuert:

"Prestigler ohne Ahnung" ist untertrieben. Faul, naiv, selbstmörderisch dumm trifft es eher. Franzosen nennen einen Paris-Touristen, der ein Hotel in den Banlieues bucht "stupide" (bescheuert). Im Artikel heißt es: "wie in der New Yorker Lower East Side – ein bisschen zwielichtig und verführerisch zugleich“. Amerikaner nennen einen New York-Touristen, der dort bucht "batshit crazy" (völlig bescheuert).

Wer als Reicher dort hinzieht, malt sich ein Fadenkreuz auf Stirn und Wohnungstür seines goldenen Käfigs, denn (typisches Beispiel) in Berlin-Kreuzberg liegen diese Millionärswohnungen nur 2min Fußweg vom schlimmsten Kriminalitätsschwerpunkt entfernt. Zur eigenen Recherche: Entfernung Maybachufer (Landwehrkanal) zum Kottbusser Tor sind rund 250m. Unbeschwertes Leben stelle ich mir jedenfalls anders vor.

Zur Due Diligence bei Immobilienkäufen gehört auch, sich die Umgebung anzusehen. Wie sagen Immobilienmakler, auf was es richtig ankommt: Lage, Lage, Lage. Diese ist hier kriminell schlecht.WE.


Neu: 2017-03-08:

[12:40] Mieten ist derzeit die bessere Wahl: Der Traum vom Eigenheim verkommt zur «Fata Morgana»

[10:50] Krone: Zu wenig Baugrund: Bauträger appellieren an Stadtregierung

Wer in der Donaumetropole eine Wohnung sucht, braucht meist sehr viel Geld und Durchhaltevermögen. Die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage an leistbarem Wohnraum werde immer größer. Vor allem wenn man sich das Wachstum der Bevölkerung vor Augen halte, sagen die Bauträger.

Diese Bauträger haben keine Ahnung davon, was wirklich läuft. In Wien werden derzeit überall, wo es nur geht, Wohnungen gebaut. Alles für die Massen von Häupls Asylanten und Terroristen. Es ist ein völlig künstlicher Boom, der durch Masseneinwanderung in das Sozialsystem geschaffen wurde. Nach dem Crash dürfte die Bevölkerungszahl in Wien wie in anderen Grossstädten auf die Hälfte absinken.WE.


Neu: 2017-03-07:

[8:20] Focus: Bis zu 13 Prozent günstiger als im Vorjahr: Folgen des Brexit: Immobilienpreise in London brechen ein

Als Begründung steht im Artikel letztlich nur, dass die Menschen vorsichtiger geworden sind.


Neu: 2017-02-23:

[8:30] Spiegel: Sinkende Preise: Chinas Immobilienblase geht die Luft aus


Neu: 2017-02-20:

[8:10] Kurier: Wien wird zu teuer: Wohnbau drängt nach Niederösterreich

In Wien mangle es an Baugründen und wenn es welche gebe, seien sie enorm teuer. Bei den derzeit niedrigen Zinsen wolle niemand Gründe verkaufen, die Geldanlage bringe ja nichts. Die NID, die selbst zwei Immo-Projekte in Wien hat, sieht die Zukunft des leistbaren Wohnens in den neuen Ballungszentren Niederösterreichs. "Stockerau, Korneuburg, Tulln sowie St.Pölten und Wiener Neustadt. Dort kann man Eigentumswohnungen bauen, wo noch ein Dreier vorne steht", sagt Schäffer. Also 3000 Euro pro Quadratmeter.

Überall in Wien werden derzeit Wohnungen gebaut, wegen des massiven Zuzugs von Häupls "Flüchtlingen", die von unseren Steuergeldern leben.

Vor einigen Tagen kam eine Mail von einem Vermieter in Deutschland: sobald eine Wohnung angeboten wird, prasseln Anrufe von "Flüchtlingen" herein, oder von Diakonie/Caritas, die für ihre Schützlinge auf Wohnungssuche sind. Die eigenen Staatsbürger und Steuerzahler werden vom Wohnungsmarkt so systematisch ausgeschlossen und müssen sich auf das oberste, teuerste Segment konzentrieren.WE.

[10:10] Leserkommentar-DE:

Ich weiß nicht wie das in Österreich läuft - wahrscheinlich ähnlich wie in der BRD. Dort werden die Eingeborenen von vornerein durch den Schufa Berechtigungsschein vom Wirtschaftsleben (Wohungssuche) ausgegrenzt zugunsten der Neusiedler. Nachezu alle neu gebauten Wohungen werden über die sozialen Wohnungsbaugenossenschaften vermietet, und die geben die Wohnungen nur an Leute mit einwandfreier Schufa. Und die hat heutzutage im Niedriglohnsektor kaum jemand vorzuweisen. Es sei denn man kommt aus dem Ausland, da hat man dann keine negative Schufaregistrierung und wird so bevorzugt.

So landen immer mehr Deutsche auf der Straße zugunsten der Neusiedler. Wer die Mißstände anpranger gilt als Nazi. Das ist den Politik bewußt und es ist gewollt. Wie sagte die Göring-Eckardt doch letztens: "Deutschland wird sich radikal verändern - und ich freue mich drauf". Auch ich - wie wohl alle HG Leser - freue mich schon ungemein auf die angekündigten Veränderungen, die jedoch anders aussehen werden als von der Göre erhofft.

[12:55] Leserkommentar-DE:

Zur Verdrängung der Einheimischen vom Wohnungsmarkt fällt mir immer wieder das Zitat von Bertolt Brecht ein:

„Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“

Es ist erschreckend, wie sehr dieses Zitat die derzeitige Politik unserer Regierung beschreibt. Ein Völkermord auf Raten.

[13:00] Leserkommentar-AT:

Ein Bekannter schrieb eine Wohnung zur Vermietung aus. Sofort zeigte die Caritas per e-mail in gendergerechter Schreibweise Interesse. Aus Neugier telefonierte er mit der zuständigen Frau. Es stellte sich heraus, dass Geld keine Rolle spielt, wenn Asylanten eine Wohnung bekommen sollen...

[13:30] Das war die Caritas in Linz. Die Caritas übernimmt sogar die Mietkaution und überweist sie dem Vermieter direkt.WE.

[16:50] Der Silberfuchs zum blauen Kommentar:

Leser, tretet jetzt endlich aus der Kirche aus, egal ob ev., rk oder andere Konfession! Austreten und auch NIEMALS wieder an NGO oder "kirchliche Hilfsorganisationen" spenden! Niemals und keinen Cent. (Ich mache bei der Wohnungssuche im Moment genau die selben oben beschriebenen Erfahrungen.)

[18:20] Leserkommentar-AT:
Wer an irgend eine Organisation spendet, schadet sich persönlich doppelt! Er gibt sein sauer verdientes Geld, was nach Abzug von 60-70% Staatsraub noch bleibt sinnlos weg. Und er fördert mit dem Geld noch seine eigene Abschaffung/ Genozid!!!

Volle Zustimmung!


Neu: 2017-02-15:

[13:45] Silberfan zu München, Berlin, Hamburg „Party ist vorbei“: Immobilienexperten prophezeien Preissturz von 30 Prozent

Der richtige Immocrash wird noch gewaltiger, dann wenn alles crasht.

Denn die Grossstädte werden sich massiv entvölkern, wenn es dort nichts mehr zum Essen gibt.WE.


Neu: 2017-02-09:

[12:15] Focus: Die große Länderübersicht 16 Prozent zusätzlich: So viel zahlen Sie nach dem Hauskauf für die Nebenkosten

Die Nebenkosten fallen schnell unter den Tisch, wenn Hauskäufer ihr Budget ausrechnen. Dabei sind die Summen nicht zu verachten – sie können schnell fast ein Fünftel des Kaufpreises ausmachen. FOCUS Online gibt eine Übersicht der Kosten und Sparmöglichkeiten.

Derzeit sollte man ohnehin keine Immobilie kaufen, aber viele Schafe finanzieren selbst diese Nebenkosten noch per Kredit.WE.


Neu: 2017-02-02:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Immowahnsinn:

Durch meine langjährige Tätigkeit in der Expansion für einen namhaften Immobilienentwickler und Bestandshalter folgt nunmehr ein Marktbericht über völlig durchdrehte Schafe oder solche die schon mit einem Bein im Grab stehen. In den sogenannten Magic 7 (Hamburg, Düsseldorf, Köln, Berlin, Stuttgart, München und Frankfurt) gehen die Immobilienpreise seit nunmehr 4 Jahren durch die Decke. Grundstücke sind kaum noch zu bekommen und wenn zu unterirdischen Preisen. Spekulanten versprechen Verkäufern das blaue vom Himmel, kaufen Grundstücke oder Objekte mit einer Anzahlung und versuchen mit einem Aufschlag von 20-50% desselbige vor der ursprünglichen Kaufpreisfälligkeit anderweitig zu verkaufen, meist mit Erfolg. Mir selber sind in diesen Städten unzählige Beispiele bekannt, wo City-Grundstücke innerhalb von 2 Monaten den Besitzer wechselten und dann teilweise bis zu 20 Mio. € Aufschlag erzielt wurden. Früher hat man sich an dem Bodenrichtwert orientiert, dies ist heute absolut nicht mehr möglich, da Verkäufer diesen Wert auf die erzielbare Bruttogeschossfläche verlangen. Verkäufer lehnen sich sich entspannt zurück und erhöhen mittlerweile monatlich ihre Preisvorstellungen in einem Ausmaß, wo man nur noch den Kopf schütteln kann, da man denen wortwörtlich die Bude einrennt. Schlimmerweise finden sich innerhalb kürzester Zeit entsprechende verstrahlte Käufer (sehr viele Russen, Chinesen, Türken und jüdische Investoren), die nichts anderes sehen als schnellen Profit. Hierbei kommt dann die Weisheit „Gier frisst Hirn“ vollkommen zum Ausdruck und den letzen Erwerber wird es sehr hart treffen. Es wird einen Immobilienchrash in einem Ausmaß kommen, dagegen war 2008 ein Kindergeburtstag.

Das sind Profi-Schafe.

[12:30] Leserkommentar-DE: Auch in meinem Bekanntenkreis ist der Immo-Wahn ausgebrochen.....!

Gestern berichteten mir Bekannte, dass sie vorhätten, im Sommer diesen Jahres ein 8-Wohnungen umfassendes Mietshaus neu zu errichten.

Auf meine Frage, ob sie denn soviel Geld hätten, wurde gelacht und geantwortet: "......Ja, die Bank......"!!!

Das riecht nach 100%-Finanzierung.

[13:35] Der Bondaffe:
Aus den Zeilen des Schreibers lese ich heraus, daß diese Blase kurz vom dem Platzen ist. Der Markt ist voll aufgepumpt, total überdreht und war bisher immer nach oben unterwegs. Wir sind auf dem TOP der TOPs, auf den absoluten Höchstständen.
Ich habe keine Ahnung wie weit man dieses Spiel noch treiben kann, aber das schreit ganz laut nach Bereinigung. Wenn jetzt ein Ereignis (Flüchtlingsterroristen greifen an) eintritt, daß es bisher aufgrund der total überdrehten Märkte noch nicht gegeben hat, bleibt das nicht auf den Immobilienmarkt begrenzt. Und dann wird dieser Markt die Höchstpreise, die er jetzt markiert, überhaupt nie mehr erreichen. Die Planer haben das mit ihrer Nullzinspolitik äußerst geschickt eingefädelt, denn diese macht diesen Wahnsinn erst möglich.
Wir sind wirklich ganz ganz nah dran vor dem Ereignis, das die Welt verändern wird. Leute kauft Edelmetalle, Ihr habt nur noch ganz wenig Zeit. Der Immobilienmarkt zeigt's an.

Wenn man sich das aktuelle Trump-Bashing-Theater ansieht, dann erkennt man, das dieses nicht mehr lange aufrechterhalten werden kann. Daher rechne ich noch im Februar mit dem Grossterror, der über den Crash auch die Immobilienmärkte umbringt.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE:

Mein direkter Chef hatte vor ca. 3 Jahren in Düsseldorf eine ETW nähe Flughafen (=Lärm) gekauft. Vor einigen Wochen erzählte er stolz, dass die Wohnung nun 500.000,-€ Wert sein und er 25% Gewinn gemacht hätte (ist Quatsch, ist ja gar nicht realisiert). Ein anderer Kollege (er und seine Frau sind Beamte) sucht aktuell ein kleines Haus für "Trommelwirbel": ca. 700.000,- € linksrheinisch im Bereich Neuss. Mini Grundstück, altes Haus. Und der Clou ist, es muss seinen alten Surf-T3 (VW Bus) verkaufen damit er überhaupt etwas Eigenkapital hat. Das wird für 700.000,- + NK (Grunderwerb, Notar, ...) locker fast 800 Kilo-Euro werden.
Ab hier lasse ich den Cheffe kommentieren, mir fällt nichts mehr dazu ein. - sprachlos-

[16:00] Der 2. Fall (700K) ist sicher eine 110%-Finanzierung. Nachdem jetzt mehr auf das Einkommen und die Jobsicherheit geschaut wird, ist soetwas bei Beamten möglich. Hirnlos sind alle, die heute kaufen.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Ich habe letztes Jahr eine Immobilie in Hamburg verkauft. Das Grundstück lag direkt unter der Einflugschneise vom Flughafen, Flugzeuge fliegen einen alle drei Minuten über den Kopf. Zwei Monate hat es gedauert, bis jemand gekauft hat. Mit Kaufnebenkosten hat es den Käufer ca. 420000 Euro gekostet. Ein Haus muss er auch noch bauen, schätzen wir mal 350 000. Der wird locker an die 800000 Euro los.

Ich habe das Geld in Aktien einer englischen erdölfördernden Firma zum Zeitpunkt der Brexitverkündung (Absturz um 15 %) gekauft. Entschuldigen Sie Herr Eichelburg, Gold war mir zu teuer. Zum Jahresende habe ich die Aktien mit einem Gewinn von 35 % verkauft. Seit dem denkt meine Frau anders über das tote Luxusgut Eigenheim.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at