Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2017-11-24:

[13:10] FMW: Kommt nach dem Boom der Knall? Australien und Kanada die Länder mit größten Risiken wegen Immobilienblase

Der Kauf von Immobilien auf Kredit wird in Australien wie ein Volkssport betrieben. Am Ende werden einige völlig mittellos dastehen.


Neu: 2017-11-22:

[19:10] Der Berliner zu Terrorismusprävention als Compliance-Pflicht (auch) in der Wohnungswirtschaft?

Man sollte diesen offiziellen Text des Verbandes der Wohnungswirtschaft lesen, insbesondere wenn man irgendwie mit Vermietung zu tun hat. Der Vermieter soll nun unterscheiden, ob der Wohnungsbewerber ein Terrorist ist? Es wird immer verrückter. Und außerdem: Setzt man sich dann nicht Klagen aus, wegen Gleichbehandlung usw.? Das ist die Realität in DE heute.

Ja, die Demokratten sind inzwischen total verrückt. Bald sind wir sie los.WE.


Neu: 2017-11-18:

[14:00] Standard: Wohnhistoriker: "Wohnen war ein Riesengeschäft für Investoren"

Der Wohnhistoriker Gerhard Halusa über das Leben in Wiener Wohnungen vor hundert Jahren

Halusa: Vor dem Ersten Weltkrieg war Wohnen in Wien ein Riesengeschäft für Investoren. Nach eineinhalb Jahren hatten die schon 200 Prozent vom in ein Haus investierten Kapital hereingespielt.

Diese Rendite mag zwar etwas übertrieben sein, aber sie war sicher hoch. Einfach, weil billig gebaut wurde und Arbeit fast nichts kostete.WE.


Neu: 2017-11-15:

[15:40] Blick: Wer hat schon 180'000 Franken Haushaltseinkommen? Wohneigentum in der Schweiz ist kaum mehr finanzierbar

Die Preise für Wohneigentum sind in der Schweiz in letzter Zeit selbst auf dem Land so stark in die Höhe geschossen, dass es auch für Gutverdiener schwierig wird, sich etwas zu kaufen.

Die Schafe, die jetzt kaufen, müssten wissen, dass sie ein extremes Risiko eingehen. Interesssiert sie nicht, nur ob sie einen Kauf finanzieren können.WE.


Neu: 2017-11-14:

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Wie Städte krank machen

„Der Mietmarkt ist völlig verroht“, sagt Seiffert. „Auf Anfragen antworten die meisten Anbieter nicht. Wenn ja, wird ein Profil verlangt: Adresse, Art des Arbeitsverhältnisses, monatliches Einkommen, Familienstand, Haustiere. Und beim Besichtigungstermin wird gnadenlos aussortiert“, sagt sie. Seiffert hat schon etliche schlaflose Nächte hinter sich. „Und ich bin reizbarer als früher“, sagt sie.

Das passt zu dem Beitrag [07:00] auf Multikulti wie die Faust aufs Auge . . . für die deutschen Köter gibt es keine Wohnungen oder die Wohnungssuche dauert Wochen und ist hoch anstrengend in Endlichdrankommenschlangen. Aber für die Flüchtlinge sorgen sich die Beamten der Städte rührend und fürsorglich perfekt und wenn es keine Wohnungen gibt, dann werden die extra dafür gebaut! Und die Sozialwohnungen, über welche Städte befinden können, werden ohnehin selbstverständlich bevorzugt den Göttern zugeschanzt und dafür gerne Köter zuvor gekündigt. Der Titel hätte daher auch lauten können: Wie der Saat seine Bürger durch Bevorzugung von Migrantenklientel krank macht. Und mit den Migranten nimmt auch die Lärmbelästigung zu, man denke nur an muslimische Familien mit 7 Kindern oder an türkische Autokorso bei Hochzeiten mit Geballer aus Pistolen und Dauerhupen.

Derzeit ist einfach ein Markt für Vermieter. Die können sich praktisch alles erlauben.WE.

[15:50] Der Silberfuchs insbesondere zum blauen Kommentar:

Herr Eichelburg und liebe Leser: Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf den kommenden Käufermarkt für Immobilien und andere schöne Güter freue... die Revanche an diesen gierigen Volltrotteln von heute wird wirklich sehr süß werden, weil äußerst preiswert.

[16:45] Bereits gegen Ende dieses Jahres sollte es bereits die ersten Schnäppchen von hungrigen Vermietern geben.WE.


Neu: 2017-11-12:

[8:10] Kurier: Nobelskiort Lech bekam Hebel gegen Ausverkauf

In Lech am Arlberg spukt seit mehreren Jahren das Albtraum-Szenario herum, dass sich der Nobel-Skiort zur Geistergemeinde entwickeln könnte. Schon jetzt gibt es in dem Dorf mit seinen rund 1500 Einwohnern 700 bewilligte Ferienwohnungen. Sie sind mehrheitlich im Besitz zahlungskräftiger Gäste, die ihre Domizile abseits der Saison zuhauf leer stehen lassen.

Warum wollen die alle in Lech, Kitzbühel oder Sylt eine Ferienwohnung besitzen, für die sie jeden Preis zahlen? Reine Angeberei. Damit wollen sie wohl zeigen, dass sie zu den "Schönen und Reichen" gehören.WE.


Neu: 2017-11-08:

[19:10] Trend: Über 6.000 neue Wohnungen in Wien: Die große Übersicht

Ja, ja, ihr "Immobilien-Investoren", investiert nur. Sobald Häupls Terroristen mit dem Kopfabschneiden beginnen und unsere Retter die Terroristen vernichten, wird Wien halb entvölkert sein.WE.

PS: bereitet Wodka für unsere russischen Retter in Wien vor.WE.
 

[19:00] Focus: Wer profitiert und wer verliert, wenn die Zinsen wieder steigen?

Nur die Gold- und Silberbesitzer werden profitieren. Alle Immo-Schafe werden weit bis unter die Haut geschoren.WE.

[20:20] Der Bondaffe:
Keine Bange, liebe Immobilienkreditler, der Zinsanstieg fällt diesmal aus weil er am Ende des Systems gar nicht mehr gebraucht wird. Das Szenario "Zinsanstieg" entfällt. Wer kann sollte sich vor diesen eigenen-vier-Totalverlust-Wänden noch trennen und auf mobile Geldanlagen ausweichen. Das wäre ein glänzende Idee.

Weil sie Schafe sind, machen sie nur Määäää.WE.


Neu: 2017-10-31:

[7:45] Kurier: Kleine Scheine von der großen Masse

Das Thema Crowdinvesting ist in der Immobilienbranche angekommen: Wie es funktioniert, was die Anleger davon haben, welche Risiken es gibt und was es den Bauträgern bringt.

Die Bauträger bekommen etwas sehr Wertvolles. Sie brauchen praktisch kein Eigenkapital, denn dieses stellen die Crowd-Schafe zur Verfügung.WE.

[8:05] Krimpartisan:

Irrsinn in höchster Potenz! Nach dem Motto: kommt und laßt uns Geld verbrennen. Aber daran sieht man auch, daß bei Einigen einfach zu viel Geld da ist. Irgendwo muß man es ja "anlegen"...ich empfehle, es einfach auf die Straße zu legen in der Erwartung, daß es sich auf diese Weise vermehrt.


Neu: 2017-10-26:

[12:20] Leserzuschrift-AT zu Oberösterreich: Mann tötete Ehefrau und sich selbst

Habe gestern die Umstände des Mordes/Selbstmordes der Tat von vor ein paar Tagen in St.Martin/Mühlkreis erfahren, und würde sie unter die Kategorie "Wahnsinnig geworden" einordnen, von denen WE. erwartet, dass es beim Crash viele geben wird. Ja, selber bin ich auch dieser Meinung.

Der Typ war Versicherungsmakler und hatte nach Bevölkerungsmeinung ordentlich Kohle. Er hat dann in seiner Siedlung (an einer größeren Straße, zwischen den Ortschaften, also fußläufig NIX, außer eine Bahnstation einer Regionalbahn und eine Bushaltestelle, früher waren dort die Gründe billig wegen der fehlenden Infrastruktur) auf einem fast unverkäuflichen Grundstück ein Miethaus mit 6 Wohnungen für "gehobenes Wohnen" gebaut. Alles teuer, gute Qualität von guten Firmen.

Die Wohnungen sind nun fertig, und er wollte Innenstadtmietpreise. Ob am Ende keine Mieter zu finden waren, oder die finanzielle Lage ohnehin schon während der Bauphase aussichtslos wurde, ist eigentlich egal. Auf jeden Fall war sein "Lebenswerk" auf Illusionen gebaut, und entpuppte sich als wertloses Fehlinvestment. Einer, der gerne protzte, stand vor dem NICHTS, und konnte damit nicht leben, seine Frau hat er auch nicht mehr leben lassen.

Leider wird beim Finanzcrash der Großteil der Bevölkerung erkennen, daß ihre ganze Lebebsleistung, all ihre Lebensersparnisse nicht einmal den Wert von ein paar Mahlzeiten haben ... und der Wahnsinn wird umgehen, und viele Tote fordern!!!

Wenn man in der Pampa Wohnungen errichtet und dann Innenstadt-Mieten verlangt, ist es klar, dass man diese nicht losbringt. Die Lage ist immer noch ein sehr entscheidendes Kritierum bei Immobilien.

PS: Ja, viele werden dem Wahnsinn verfallen und daran sterben, wenn sie plötzlich alles verlieren. Vermutlich wird der Schock bei den Immobilienbesitzern noch grösser als bei den Geldbesitzern sein. Denn auf den Immos sind sehr oft Schulden drauf, oder die Leute haben ihr ganzes Vermögen und Einkommen da reingesteckt.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE: Kostentreiber:

Auch bei uns im dörflichen Raum gibt es Neubauten, die fast 9 Euro Kaltmiete verlangen. Und es wegen der Baukosten auch brauchen. Üblich waren bisher 5.00 bis 6.50 Euro pro Qm Miete bei bestehenden Objekten. Und dann kommen ja noch 2 bis 2.50 Euro je qm Nebenkosten hinzu.

Der Grund sind die drastisch gestiegenen Baupreise und Umweltauflagen. Die Styropordämmung, in ein paar Jahren sicher Sondermüll, wird monatlich teurer. Eine 60 qm Eigentumswohnung kostete hier etwa 85000 Euro vor 20 Jahren. Jetzt 180000. Wohlgemerkt auf dem Land in einem kleinen Oberzentrum 30 km von der nächsten richtigen Stadt in Nrw entfernt.

Dann muss man sich eben vorher überlegen, ob man diese Kosten über die erzielbare Miete hereinbringt.WE.

[14:00] Leserkommentar-LU: Wie dumm muss man denn sein um sich eine solche Immobilie hinzustellen ?

Ich werde hier in Luxemburg keine 40 Jahre lang die hälfte meines Einkommens an die Bank abdrücken. Ich bin jetzt 27, linear gedacht wäre ich schon in Rente wenn der Kredit dann endlich getilgt ist !! Wir wissen aber das das System sich nicht mehr so lange halten kann, die Schafe wissen und glauben das nicht und darum können wir später auch billigst Immobilien gegen Au oder Ag eintauschen ! Mir soll es recht sein. Das wird kommen, da können sich die Hämemail Schreiber noch so sehr die Nägel abkauen ! Fazit, Immos sind derweilen das dümmste Investment das man haben kann. Um das zu erkennen benötigt es aber einen geistigen Horizont mit einem Radius grösser als Null !

Gier frisst Hirn. Das hier ist auch so ein Fall. Leider können sich die Leute nicht vorstellen, dass die Immopreise drastisch sinken werden.WE.
 

[8:25] Geolitico: Immobilien-Investment im Schwarm

Das ist eine moderne Form der Abzocke von ahnungslosen Schafen.WE.
 

[8:10] Focus: Wo Sie in Deutschland für nicht mal 50.000 Euro eine Dreizimmer-Wohnung kaufen können

Die Immobilienpreise klaffen in Deutschland immer weiter auseinander. Während Neubau-Wohnungen in München bald die Millionenmarke erreichen, gibt es abseits der Metropolen wahre Schnäppchen - wenn Sie es sich beruflich leisten können.

Wirkliche Antwort: dort, wo es keine Arbeitsplätze gibt, mit denen man die Kredite abzahlen kann, sind die Immobilien billig.WE.


Neu: 2017-10-24:

[11:15] Krone: Paar klagt an: „Zwölf Personen in Nachbarwohnung!“

"Wir müssen wegziehen, sonst werden wir verrückt" - diesen Hilferuf richten zwei Bewohner eines Mehrparteienhauses in der Kranebitter Allee in Innsbruck an die "Krone". In der Nachbarwohnung logieren laut Zählung des Paares zwölf Bewohner, ghettoartige Zustände seien die Folge. Die Hausverwaltung sieht ein problematisches Klientel, wöchentlich gebe es arge Schäden.

So kann es einem mit einer Eigentumswohnung ergehen, wenn die Nachbarin Zigeuner einquartiert. Eine solche Wohnung kann man nur mehr billig verschleudern.WE.


Neu: 2017-10-03:

[8:10] Leserzuschrift-DE: Mein Kommentar zu Immobilien-Kaufprofil Köln:

1. Etwa 15% Eigenkapital macht die Finanzierung kritisch!
2. Bei einem Durchnittsalter von circa 40 bei Finanzierungsbeginn, ist der Investor erst mit 75 Jahren schuldenfrei!
3. In Rösrath sind die Anwälte gerade dabei, derartige Finanzierungen, die platzen, wenn man Rentner wird, zu retten!
4. Die Deutschen wohnen viel zu früh, mit viel zu anspruchsvollen Frauen, in viel zu teuren Häusern.
5. Kinder, die in diese "Auf Pump vorfinanzierte" Luxuswelt hineingeboren werden, die werden nur mit Drogen überleben!
6. Warum bietet man keine Häuser aus der Bauhauszeit an. Die waren preiswert und hatten einen extrem hohen wohnwert?
7. Auffällig ist, daß nur 9% der Investoren zu den Selbständigen gehören; denn diesind mit Finanzrisiken vertraut!
8. Die zwischen 1945 und 1965 gebauten Einfamilienhäuser wurden durch heute unvorstellbaren Konsumverzicht finanziert!
9. Da wurde an Hygiene wie Seife und Klopapier, Schnürsenkeln, Strom, Heizkosten, Fahrgeld usw gespart!

NACHTRAG:
So baute meine Sippe im Westerwald:
1. Man ergatterte einen Baugrund. Das war möglich, weil der Franzmann aus wertlosen Waldstücken Bauland machte!
2. Auf diesem felsigen Baugrund verbrachten fortan meine Verwandten samt Partner ihre Freizeit mit Spitzhacke!
3. Wenn das Grundstück bezahlt war, begann man in die mit Spitzhacke geschaffenen Gräben mit den Fundamenten!
4. In die Fundamente kamen Wackersteine, die man in "Feld und Flur" organisierte! Oft unter Lebensgefahr!
5. Das Baumaterial für den Keller mußte entweder der Sieg per Schufterei entrissen werden. (minderwerdiger Siegkies)
6. Oder man organisierte Ziegelsteine aus Trümmergrundstücken und der Sieg, da wurden sie angeschwemmt!
7. Schließlich entstand so fast ohne Investition, nur durch Eigenleistung ein halbfertiger Keller, möglichst mit Deckel!
8. Diese feuchte Baubude, ohne Klo und Bad, wurde nun zur Luxuswohnung meiner mit mir versippten Bauherren!
9. War das geschafft, dann ging es zur Bank: Man hatte kein Geld, zahlte aber keine Miete und besaß Grund und Hütte!
10. Erst dann gab es den ersten Baukredit: Mit dem Geld wurde die erste Etage finanziert. (Ein Dach fehlte natürlich)
11. Dort hauste man, bis der Kredit abbezahlt war. Oft fehlten passende Türen und Fenster, das Bad, das Klo, die Treppen!
12. Mit der Erstellung der zweiten Etage, ging dann alles leichter: Haus und Grund waren mehr wert, es gab mehr Kredit!
13. Gewinner waren auf jeden Fall die Bauherren, vor allem die; deren ererbte Krume plötzlich Bauland wurde!
14. Verlierer waren die "Alten", Verwandten und Kinder, welche unetgeltlich am Bauwerk mitschuffteten, zB ICH!
15. Denen hatte man Hoffnung auf den Erhalt einer eigenen Wohnung, (eines eigenen Kellerraumes) gemacht!
16. Weihnachten 1970 brannten die letzten RAD-Baracken in Emden völlig nieder, in denen man die entwurzelten und seelisch verhärmten deutschen Kriegsflüchtlinge untergebracht hatte. Obzwar Menschen,Weihnachten und Brandstiftung, es hat sich damals keine Sau darüber beklagt.

Heute dagegen kauft man fertige Häuser und Wohnungen mit Riesen-Krediten. Das wird sich wieder ändern.WE.

[8:35] Krimpartisan:
Ein sehr lesenswerter und wertvoller Beitrag zur deutschen Geschichte und gleichzeitig eine gute Handlungsanweisung für die nahe Zukunft. Die Hämemail-Schreiber sollen ruhig lachen.

Die Hämemail-Schreiber werden sehr bald nichts mehr zum Lachen haben, nur mehr zum Fürchten.WE.


Neu: 2017-09-18:

[18:50] Leserzuschrift-CH: Zum Thema Immobilienboom:

Nachdem man die Vermögenden in Immobilien gelockt hat und auch die Institutionellen Investoren nicht mehr so beherzt zugreifen wird nun die breite Masse verschaukelt.

Zur Zeit läuft eine gross angelegte Werbekampagne für Crowdhouse

Da sollen die Schafe schon ab 25.000.-- Miteigentümer werden. Ich kann nicht beurteilen wie realistisch die angegebenen Renditen sind. In einem Markt in denm alles was über 3% brutto rentiert von Pensionskassen und Versicherungen aufgesaugt wird sind 6.x% schon sportlich.

Interessant ist auch das die Investments ein "Ablaufdatum" haben zu dem die Immo wieder verkauft werden soll.

Es ist eindeutig, dass derzeit die Volksabzocke läuft.WE.
 

[10:20] Focus: Analyse des IW Köln: Trotz anhaltendem Preisboom: Ein Immobilien-Crash bleibt aus

Die Immobilienpreise steigen nicht nur in den Großstädten seit Jahren unaufhörlich. Groß war die Sorge einer Überhitzung des Immobilienmarktes und eines Crashs. Eine Umfrage des Instituts der Deutschen Wirtschaftsforschung Köln gibt jetzt Entwarnung.

Wer sich auf eine solche Umfrage (!) verlassen will, soll ruhig bei Immos bleiben. Die angeführte Preissteigerung in Berlin (+22% innerhalb eines Jahres) sollte zu denken geben.

[10:45] Diese "Wissenschaftler" wollen auf diese Art wohl ihre eigenen Hypotheken absichern.WE.

[11:00] Krimpartisan:

In Deutschland ist gewohnheitsmäßig seit 70 Jahren alles gut. Vorher gab es Deutschland nach heutiger Lesart noch nicht.

[12:25] Silberfan:

Da die Immoblase auch nur eine der vielen anderen Bubbles vor dem Systemcrash ist, die künstlich hochgehalten wird, darf hier bloss kein Immoschaf geweckt werden - bis zum Platzen aller Blasen!

[14:15] Leserkommentar-DE: Zur Immobilienblase!

Mein Mann hat vor kurzem bei einem Päärchen was repariert. Die Frau arbeitet bei einer Bank. Sie kamen so ins Gespräch, über Immobilien und die hohen Preise zurzeit. Sie ist für die Vergabe von Immobilienkredite zuständig. Er erzählte, dass Bekannte von uns sich ein echt teures Haus kaufen wollen und er die Preise unverschämt hoch findet. Nach genauern Austausch über Finanziellemittel der Bekannten, war sie sehr verwundert, dass die überhaupt einen Kredit bekommen haben. Das kann nicht gut gehen. Die hätten von mir keinen Kredit bekommen meinte sie. Und dann fing sie richtig an. Wir sollten denen das unbedingt ausreden! Die Immobilienblase wird platzen. Zwar meinte sie erst nächstes Jahr ( selbst in der Branche können die es sich nicht vorstellen, dass es kurz vorm Crash ist) aber immerhin ist es ihr bewusst!

Es ist so: wenn die Masse kauft, dann will der Rest der Masse auch kaufen. Wenn es bei einer Bank keinen Kredit gibt, dann geht man zur nächsten Bank.WE.


Neu: 2017-09-12:

[9:30] Andreas Unterberger: Die Schildbürger haben zuwenig Wohnungen

In Kürze: sämtliche Mietzinsregulierungen auch bei Altbauten aufheben, was gewaltig viel Wohnraum auf den Markt bringen würde; Schlechtverdiener individuell unterstützen; den Vorschriftendschungel beim Bauen radikal ausmisten; den Investoren Verfassungsgarantien gegen Schieder-artige Absichten geben.

Diese Politik-Schildbürger gibt es nicht nur in Österreich.WE.


Neu: 2017-09-11:

[8:35] Welt: Sorglosigkeit ebnet den Boden für die Blase

Man sieht es hier deutlich: Kaum einer kann sich vorstellen, dass die Immobilienpreise überhaupt fallen könnten. Da werden wohl einige Lebensentwürfe zerstört werden...

[8:45] Leserkommentar-DE:
Das alles hält einen Bauträger nicht davon ab, direkt gegenüber des Haupteingangs zum Oktoberfest ein Prestige-Objekt hinzuklotzen und zu einem Quadratmeterpreis von höre und staune bis zu 22.930,- anzubieten: 2-Zimmer-Eigentumswohnung, Haus B, Nr. 70, ca. 88,66 m2 Wfl., für 2.033.000,- Euro.

Diesen Leserkommentar haben bisher zurückgehalten. Wer solche Preise zahlt, spinnt wirklich.WE.


Neu: 2017-09-04:

[13:00] Focus: Hausbesitzer ohne Geld: Alt und pleite: Das ist der größte Fehler, den viele Rentner machen

Das Eigenheim ist nicht nur Zuhause, sondern auch Altersvorsorge. Leider geht diese Rechnung oft nicht auf und Rentnern geht das Geld aus. Dennoch wollen sie ihre Immobilie unter keinen Umständen verkaufen.

Viele Hauseigentümer vergessen darauf, neben der Immobilie Investments zu tätigen, die liquide sind.


Neu: 2017-09-03:

[10:30] NTV: Teure Türme Hochhäuser feiern Luxus-Comeback

Zumal die Kosten für Wohntürme ohnehin hoch sind. Mit der Höhe steigen die Ausgaben für Statik, Energieversorgung und Sicherheit. Ab 60 Metern sind in den meisten Landesbauverordnungen ein zweites Sicherheitstreppenhaus und separate Feuerwehraufzüge vorgesehen. Und tragende Bauteile müssen mindestens 120 Minuten Bränden widerstehen. Die Baukosten für Wohntürme liegen daher auf vergleichbarer Basis zwischen 10 bis 15 Prozent über denen für traditionelle Mehrfamilienhäuser, zeigen Zahlen von JLL.

Das spielt in Zeiten von Niedrigstzinsen wohl alles keine Rolle.WE.


Neu: 2017-08-27:

[12:30] ET: Verbraucherzentralen fordern Offenlegung von Mietpreisen – Bezahlbaren Wohnraum schaffen

Die Verbraucherzentralen fordern eine generelle Offenlegungspflicht der Mieten, um die galoppierenden Mieterhöhungen insbesondere in Großstädten zu stoppen: "Die Mietgesetze müssen dringend zugunsten der Mieter geändert werden, um bezahlbaren Wohnraum in Deutschland zu schaffen".

Das sind pure Kommunisten, weil sie glauben, auf diese Art mehr Wohnungen zu schaffen. Das Gegenteil wird der Fall sein. Aber das Problem löst sich per Krieg sehr bald von selbst.WE.


Neu: 2017-08-25:

[17:50] Presse: Ein Zweitwohnsitz im Grünen lohnt sich nicht

Wer sich ein Ferienhaus am Land kauft, sollte das nicht aus wirtschaftlichen Gründen tun. Innerhalb der eigenen Lebenszeit rechnet sich das Investment nämlich nicht.

Es lohnt schon, als Fluchtburg. Aber nur gemietet.WE.


Neu: 2017-08-19:

[17:15] Leserzuschrift-DE: Wohnungen werden für Asylanten gehortet:

Sollte die Bundestagswahl noch stattfinden, haben wir ein erhebliches Problem. Wie mir einige Kunden, einem Gespräch erzählten, werden bei uns fast keine leerstehenden Wohnungen an einheimische vermietet. Jeder mit dem ich, in dieser Sache, gesprochen habe, sagte das es eigenartig ist. Selbst teils zugesagte Wohnungen sind plötzlich doch "anderweitig" vermietet. Nach meiner Recherche, hat das mit dem "Tsunami" aus Italien zu tun. Die Vermieter werden angewiesen, die Wohnungen aufzusparen, bis die Welle herüber schwappt. Na dann, gute Nacht.

Die Vermieter kann man kaum anweisen, die Wohnungen derzeit nicht zu vermieten. Vermutlich mieten Landkreise, etc. die Wohnungen schon jetzt an und lassen sie derzeit leer stehen.WE.

[19:20] Leserkommentar-DE:
Ja und zahlen Horromieten auf Kosten der Steuerzahler (mit anderer Leute Geld kann man natürlich großzügig sein)
Also im Grunde bezahlen wir mit unseren Steuergeldern dafür, dass wir keine Mietwohnungen mehr bekommen da die Merkelknechte freigibig und zu jedem Preis alles anmieten für Ihre Götter.
Da liegen wohl schon zahlreiche Bewerbungen für den Laternenorden vor.

Jeder Vermieter kann sich denken, wer da einziehen soll und wird entsprechende Preise verlangen.WE.

[19:35] Krimpartisan:
Genau passend zu den hohen Mieten werden bald auch die Laternenorden einen inflationistischen Höchststand erreichen.


Neu: 2017-08-11:

[13:40] Immo-Irrsinn auf Sylt: 30 Quadratmeter für 4,8 Mio. Euro

Prominente verkehren hier, die Stars und Sternchen verbringen ihren Urlaub auf der Insel, und auch die Reichen und Schönen trinken den Champagner gern mit Blick aufs Meer: Die Rede ist natürlich von der nordfriesischen Insel Sylt. Der Treffpunkt für die Bekanntheiten des Landes ist aber nicht nur in dieser Hinsicht populär und beliebt. Die Insel ist auch bekannt dafür, dass die Immobilienpreise seit eh und je enorm hoch sind.

[14:00] Die spinnen wirklich, die Stars und Sternchen. Warum zahlen Prestigegeile solche Preise? Weil sie dort auch dazugehören möchten.WE.

[16:15] Der Silberfuchs:
Habe vor ein paar Tagen das Gratis-PDF von Mike Maloney "Investing Guide in Gold and Silver" (gibt es meines Wissens leider nur in englisch) auf mein Smartphone gesaugt und lese dieses Buch nach 2015 nun zum zweiten Mal. Die Immopreise auf Sylt illustrieren wunderbar, dass wir ins am Gipfel des durch nichts gedeckten Papiergeldberges befinden. Auf der anderen Seite dieses Berges geht es nur noch nach unten. Wenn Sylt nicht so weit weg wäre, dann würde ich heute glatt ein paar Unzen Silber in eine extra Rückstellung für eine Immobilie auf Sylt einstellen. Ich werde später dort mal Urlaub machen. Dazu braucht man aber kein Haus; ein Zimmer zur Miete für acht Wochen reicht aus. Und die Stars und Sternchen, die sich dort jetzt die teuersten Plätze streitig machen, indem sie Unmengen von Papiergeld verbrennen, werden dann zum Glück auch alle weg sein. Einfach nur irre: 143 oz Au/qm. Übrigens, auch auf Rügen beobachte ich dieses Phänomen seit mehr als zehn Jahren...

Die Frage ist, wie viele diese Prestige-Käufe auf Sylt erfolgen auf Kredit?WE.


Neu: 2017-08-10:

[7:15] Focus: Mietpreisexplosion Mieter zahlen nach Modernisierung bis zu 200 Prozent mehr

Mieten in Deutschland sollen dank der Mietpreisbremse nur kontrolliert ansteigen können - eigentlich. Tatsächlich aber gibt es ein Schlupfloch: Modernisierungen. Und die lassen derzeit die Mieten in Berlin explodieren.

Es ist einfach so: wenn die Politik, hier der ultralinke Senat von Berlin die Stadt mit Asylanten und Bürokraten, die alle von den Steuerzahlern leben, vollstopft, explodieren die Mieten.WE.


Neu: 2017-08-09:

[11:20] Leserzuschrift-DE zu Wann platzt die Immobilienblase? 3 Gründe, Ihre Immobilie noch 2017 zu verkaufen

Der Immobilienboom strebt seinem Höhepunkt zu. Noch ist die Nachfrage groß und die Preise steigen – doch die Gefahr einer Zinswende rückt näher. Zeit, sich über einen Verkauf Gedanken zu machen.

Die Immobilien-Blase und ihr Platzen ist beim Focus angekommen: Man sagt den Immo-Schafen nun also auch in den MSM, daß ihre Kredithütte bald sehr viel weniger wert sein wird. Dann kann's ja losgehen!

[15:00] Das wollen die Schafe nicht verstehen. Laut Artikel kaufen sie immer noch wie wild.WE.


Neu: 2017-08-04:

[18:00] Leserzuschrift-DE: Immobilien - Propaganda auf Immobilienscout:

Wie blöd die Leute sind zeigt der drittwichtigste Grund, warum Schafe derzeit Immobilien kaufen : NIEDRIGE ZINSEN!!!

Die 10 wichtigsten Gründe für den Immobilienkauf
• Platz 1: Immobilie als Altersvorsorge
• Platz 2: Die Möglichkeit, das neue Zuhause selbst zu gestalten
• Platz 3: Zinsen sind günstig
• Platz 4: Ein langfristiges Zuhause für die Familie schaffen
• Platz 5: Das gute Gefühl, ein Dach über dem Kopf zu haben
• Platz 6: Einen vererbbaren Wert schaffen
• Platz 7: Unabhängigkeit vom Vermieter
• Platz 8: Immobilien sind krisensicher
• Platz 9: Man muss weniger Rücksicht auf die Nachbarn nehmen
• Platz 10: Familiengründung

Was lernen wir daraus:
1) Es gibt keine Alternativen zur Altersversorgung (z.B. Bildung, Kinder, Edelmetalle, Agrarland, Minenaktien, Unternehmen)
2) Eine Mietimmobilie kann ich nicht selbst gestalten???
4) Eine Mietimmobilie ist kein langfristiges Zuhause (deshalb leben Mieter ja auch statistisch länger in ihren Immobilien als Bewohner selbstgenutzen Wohneigentums)
5) Ein Dach habe ich also nicht über dem Kopf, wenn ich zur Mieter wohne
6) Auf eine Immobilie muss ich Erbschaftssteuer zahlen, auf Edelmetalle nicht
7) Unabhängigkeit von einem Vermieter zählt mehr als sich 30 Jahre an eine Bank zu versklaven
8) Immobilien sind krisensicher - das gilt vor allem für die Zeit von 1924-1943 (Hauszinssteuer) 1941-1945 (Bombenkrieg), 1945 bis Heute (Enteignung der Ostgebiete) und 1948-1978 (Lastenausgleich), Enteignungen für Asylanten (2015 bis Merkel ins Lager kommt).
9) Klar, in einer der üblichen Retorten-Neubausiedlungen, wo völlig fremde Menschen zusammenkommen klappt es vermutlich deutlich besser als in einer gewachsenen (Mieter)-Wohnsiedlung
10) Eine Familie kann ich natürlich auch nur in einer kreditfinanzierten Immobilien gründen - ist klar!

Ein wichtiger Grund wurde vergessen: Prestige.WE.
 

[12:55] FMW: Immobiliencrash in Kanada nimmt volle Fahrt auf – deftiger Einbruch in Toronto weist den Weg

[12:50] Focus: Verrentung von Immobilien Liquide im Alter: Wie Sie Ihr Haus gegen eine Rente eintauschen

Viele Menschen haben im Ruhestand zu wenig Geld zum Leben, obwohl sie eine Immobilie besitzen. Lohnt ein Verkauf, ohne ausziehen zu müssen? FOCUS Online erklärt, wann sich eine solche Verrentung für Sie lohnt.

Um das ist laut Artikel schon eine ganze Industrie entstanden. Wenn man etwas von Werten versteht, ist die Sache ganz einfach: das Haus verkaufen, ausziehen, den Erlös in Edelmetallen anlegen und etwas anderes mieten.WE.


 

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at