Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2020-05-28:

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Deutlicher Auftragsrückgang im Baugewerbe

Es liegt auf der Hand, daß, wenn auch ein Quartal zeitverzögert, das Bauhandwerk ebenfalls vor einer drastischen Schrumpfung steht.
Mit entsprechenden Auswirkungen für die Beschäftigten!

Es wurden hier ja schon Berichte veröffentlicht, daß die Schlafschafe der allgemeinen Auffassung sind, daß sich bald wieder alles auf dem Vorcoronastand einpendelt!

Äh, sorry! Aber dafür wurde das Coronaprojekt als weltweite PsyOp nicht über 10 Jahre lang vorbereitet!
Es geht um den Systemabbruch und dabei gehen viele Existenzen über den Jordan!

Wer baut noch Hochhäuser, wenn die aktuellen leer stehen werden?
Die Schlafschafe können sich nicht ansatzweise vorstellen, was da noch kommt und schauen lieber, wo sie wieder mit Sabberlatz vor dem Gesicht sowas wie Urlaub machen können. Konditioniert und ahnungslos!
Wie sagte hier ein Leser so treffend?
Steter Drosten höhlt das Hirn!!!
Ein schöner Spruch für Demoplakate!!!

Das stammt von einem Insider des Systemwechsels. Nach dem Crash wird es Massen von leeren Immobilien geben. Der Crash sollte jetzt jederzeit ohne Vorwarnung kommen.WE.


Neu: 2020-05-22:

[16:45] NTV: Homeoffice spart Miete Bürotürme könnten ausgedient haben

In der Corona-Pandemie arbeiten viele Angestellte im Homeoffice. Ganze Wolkenkratzer stehen leer - und könnten dies auch in Zukunft bleiben. Denn ohne teure Büromieten ließe sich für Unternehmen viel Geld sparen. Was wären die Auswirkungen auf die Mitarbeiter?

In diesen Hochhäusern sind nicht nur die Mieten hoch, auch die Betriebskosten. Weil alles sehr teuer ist.WE.

[19:45] Der Bondaffe:
Ich sage es immer wieder, aber so richtig glauben will mir keiner: "In sechs/neun/zwölf Monaten hat Corona eine völlig neue Welt erschaffen!"
Alles verändert sich jetzt rasant. Nur die schlafenden Schafe glauben noch fest daran, daß in bälde alles wieder so sein wird "wie vorher".
Dabei baut man gerade deren alte Welt Schritt für Schritt ab.

Unser Büro war früher im Millenium Tower von Wien, bis ich rausgeworfen wurde. Besucher genossen gerne die grossartige Aussicht. Auch der ORF, der dort ein Interview mit mir gemacht hat.WE.


Neu: 2020-05-17:

[13:45] Anderwelt: Bundestag beschließt neues Maklergesetz – geht’s noch dümmer?

[16:00] Leserkommentar-DE:
Weil ich gestern auf die Kauf-Nebenkosten gestoßen bin - und es grade zum Thema Makler- bzw. Nebenkosten passt. In beliebten Wohngegegenden in Bayern kostet ein Einfamilienhaus schon mal 1 Mio, kann auch leicht mehr sein. Mit welchem Recht erhält der Staat dann auf den Kaufpreis außerdem 35.000 € Grunderwerbssteuer, ein Makler 30.000 €, der Staat dann auf die Maklergebühr auch noch 19 % MwSt = 6.650 €, der Notar 15.000 € und das Grundbuchamt für die Eintragung 5.000 €, Geht's noch??? Macht zusammen 90.000 €. Es wird Zeit, dass Immos crashbedingt billiger werden und der Staat und seine Bediensteten sich beim Abgreifen nicht so austoben. Ich hoffe, es wird bald so weit sein.

Offenbar gibt es genügend Käufer, die bereit sind, das zu bezahlen.WE.

[17:50] Der Silberfuchs:
Wir hatten dieses Thema hier schon sehr oft: Kredit kostet beinahe Nullzins, also kann man gewaltige monatliche Raten stemmen. Und die Immo-Schlafschafe machen genau das. Ich freue mich schon auf die Zeit, wo wir Hartgeldbesitzer uns an der Auswahl passender Immobilien beteiligen werden ...

Wenige Gramm Gold dürften reichen.WE.


Neu: 2020-05-15:

[10:40] NTV: Platzt die Immobilienblase? Warten auf den "Big Bang" am Häusermarkt

[13:00] Der Bondaffe:

Da können sie sicher sein, daß die Preise runtergehen. Völlig überteuerte "Durchschnittsimmobilien" wird man in nicht ganz so ferner Zeit nicht für eine Silbermünze, sondern für "'nen Appel und'n Ei" erwerben können.

Ob aber die Marktzinsen niedrig bleiben (das hat nichts mit den Leitzinsen zu tun), daß ist die alles entscheidende Frage. Ein Crash am Immobilienmarkt gelangt zu der allgemeinen Einschätzung einer verschlechterten Bonität der Kreditnehmer. Schon wäre der Zinsanstieg da. Schlechtere Bonität = höhere Zinsen.

Leider fehlen Vergleichswerte. Aufgrund der Null- und Niedrigstzinsen hat sich viel Potential in den letzten zehn, zwölf Jahren aufgebaut. Man kann überhaupt nicht beurteilen und abschätzen was passieren wird, wenn aus diesem Null- und Niedrigstzinstal die Zinsen zu steigen beginnen.

[13:40] Leserkommentar-DE:

Das wird einen Abwärtsspirale. Die ersten können wegen Arbeitslosigkeit die Raten nich mehr bezahlen, die Immo wird von der Bank verwertet, die Preise fallen, was zu einer Neubewertung der anderen Immos im Bankportfolio führt. Dann reicht bei vielen die Sicherheit nicht mehr und es muß nachbesichert werden, wer das nicht kann, wird gekündigt, dann entweder schnell Ende der Bank oder noch einen Immo mehr auf dem Markt, die noch billiger wird, unw. usf.

[14:00] So läuft das normalerweise. Aber diesesmal wird es anders aussehen, weil der Crash alles umreissen wird.WE.


Neu: 2020-05-07:

[8:10] NTV: Große Welle kommt erst noch Corona stürzt Tausende Mieter in Geldnöte

Mehr als sechs Prozent der Befragten berichten von gravierenden Einkommeneinbußen wegen der Pandemie, wodurch sie die Miete nicht mehr zahlen können.

Seid sicher: die Volkswut wird keine Grenzen kennen, sobald der richtige Crash kommt. Ich schreibe gerade ein Artikel-Update dazu.WE.


Neu: 2020-05-06:

[13:20] FMW: Immobilienblase: Warum die Corona-Krise sie zum Platzen bringen kann

[7:40] Kurier: Aufschub in der Krise: Betriebskosten bleiben an Vermietern hängen

Miete kann krisenbedingt gestundet werden - Betriebskosten muss aber jemand bezahlen. Mietervereinigung fordert Solidaritätstopf.

Cheffe hat seine Mieten schon noch voll bezahlt. Schliesslich ist er offiziell ja Pensionist und hat auch seine Pension voll bekommen. Aber es war wohl die letzte Mietenzahlung in Euros.WE.

PS: Vermieter zu betrügen ist keine feine Sache. Schon gar nicht macht man das als künftiger Adeliger. Noblesse Oblige.

[15:00] Leserkommentar-AT:
Zum Kurierartikel: Jetzt passiert genau das, wovor sie immer auch gewarnt haben. Die ganzen "Kleinvermieter" mit Ihren "Vorsorge"-Wohnungen kommen unter die Räder. Vermieten ist schon in guten Zeiten nicht für jeden. Ich habe mich schon vor 10 Jahren über diese Geschäftsmodelle gewundert und allen davon abgeraten. Trotzdem haben viele geglaubt, dass sie mit 1,2 kleinen Wohnungen ihre Pension verbessern können - Kreditfinanziert ohne Netz und doppelten Boden! Auch der Investmentpunk Gerald Hörhahn sagt immer, dass man in solchen Fällen unbedingt einen Polster von zumindest 6 Monaten braucht...
Da wird es jetzt noch viel mehr Geschrei von den "Hausherren" geben.

Der Investmentpunk hat etwas, was diese Kleinvermieter nicht haben: Erfahrung.WE.


Neu: 2020-04-24:

[8:35] Focus: Millionen Deutsche zahlen wegen Corona keine Miete mehr - Kettenreaktion droht

[9:15] Der Mitdenker:

Ca. 1,6 Mio. Haushalte haben keine Miete bezahlt, im April. Ich wette Glatze, daß diese Zahl, im Folgemonat Mai, locker überboten wird. Dieser Wahnsinn (hierzulande einer von vielen), dem Tür und Tor geöffnet wurde, daß Mieten (korrekt: der vertraglich vereinbarte Mietzins) nicht entrichtet werden müssen, wird sowohl bei Zudringlingen, als auch bei gewissen Gruppen und Schichten derer, die schon länger hier wohnen, wahre Begeisterungsstürme ausgelöst haben. Klar, Vermieter sind Kapitalistenschweine und Milch kommt aus HO oder Konsum - eine "nette" Idee, um wieder Menschen aufeinander verhaßt zu machen, die Gesellschaft zu destabilisieren. Ganz klar, alles dient dem Endziel - Deutschland muß weg von der Landkarte.


Neu: 2020-04-12:

[9:30] Leserzuschrift-DE zu Gewerbeflächen und Wohnungen Bei Vermietern häufen sich die Zahlungsausfälle

Eine Mehrheit von 55 Prozent verzeichnet demzufolge bereits ausbleibende Zahlungen. Knapp 64 Prozent beklagen Ausfälle bei Gewerbeflächen, 30 Prozent bei Wohnungen.

Genau das und nichts anderes war gewollt. Sonst hätte die Regierung die Option „Miete darf ausgesetzt werden!“ nicht aktiv in die deutsche Welt gesetzt. Es ist der politisch beschlossene Zusammenbruch der Rechtssicherheit infolge der Coronoia! Ein neues Markenzeichen einer degenerierten hohepreistergeleiteten* Funktionärskratie mit einem Demokratieanstrich zur Tarnung. *RKI

Das Ziel könnte sein, 1) den Immobilienmarkt zu erschüttern und damit den Crash auszulösen, 2) Immobilienbesitzer als verhasste Kapitalisten zu schädigen und zahlenmäßig zu stutzen (Sieg der Sozis) und 3) Mieten für Mieter herunterzubrechen, damit für Minderheiten günstiges Wohnen erzielt wird. Mein lieber Scholli: Wenn mehr als die Hälfte Zahlungsausfälle haben = Ansage eines bevorstehenden Crashs.

Den Crash wird das noch nicht auslösen. Aber der einzige Exit aus Corona ist der Systemwechsel.WE.


Neu: 2020-04-10:

[15:45] Welt: Hauseigentümer in Not „Eine große Welle von Zwangsverwertungen wird über Deutschland schwappen“

Das sogar ohne Crash...

[17:35] Schachspieler:
Dann werden wohl die horrenden Immobilien-Preisanstiege sein jähes Ende finden. Die Immo-Besitzer dürften schon zittern, wenn keine Mieten, die ja auch überteuert sind, mehr hereinkommen, weil die Mieter alle arbeitslos sind, so werden auch die Kreditraten nicht mehr bezahlt werden können. Und so geht der Reigen weiter. Zuerst war Urlaubs- Gast- und Hotelgewerbe drann. Jetzt trifft es das Immo-Gewerbe. Wie es derzeit aussieht auch ohne Zinsanstieg. Dieser dürfte sich nach vorne verschieben. Bin gespannt, wann der längst fällige Crash mit Zinsanstieg und allem drum und drann wirklich merkbar durchschlägt und alles restlos zerstört. Es wird auf jeden Fall furchtbar werden.

Möglicherweise kommt eine sehr schnelle Hyperinflation. Mehr in meinem heutigen Artikel-Update.WE.

[17:40] Leserkommentar-DE zu "Die gute Nachricht ist: Die Banken sind nicht an Zwangsverwertungen interessiert."

An besonders interessanten Objekten wird da schon Interesse bestehen diese günstig abzugreifen, aber ganz sicher nicht in der Breite von hundertausenden Häuser in Kleinstädten oder ländlichen Gegenden am A...h der Welt. Was würde es denn den Banken bringen vielleicht sogar Millionen Immobilien zu enteignen und zwangsversteigern zu lassen? Wer soll diese denn kaufen?

Klar für für besonders interessante Lagen wie am Starnberger See, in München im Grunewald usw. gibt es immer Käufer und wenn es die Bankhengste selbst sind.

Nur wird es bald Millionen Immobilien geben welche niemand kauft, deshalb macht es mehr Sinn diese beim Schuldner zu belassen (solange dieser zumindest noch die Zinsen zusammnebringt) und abzuwarten ob sich die Lage erholt, bzw. ob man einen Interessenten an der Hand hat der so ein Objekt sucht.

Ich nehme an, man wird den privaten Schuldnern die Kredite erlassen, weil es mengenmässig gar nicht anders geht. Bei Firmen und Rendite-Immobilien kann man dann die Kredite bei der Bank ablösen und sich das Pfand holen.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:
Das gleiche passiert bei den ganzen PKWs die geleast sind. Wer soll die Millionen von PKW zurückholen?

Man wird sehen, was da kommt.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE: Millionen Häuser zur Versteigerung:

Der Leser irrt sich sehr, wenn er vermutet, daß die Banken nicht an diesen Objekten interessiert sind!
Konkret in Potsdam habe ich nachverfolgt, daß schon über Jahre hunderte Objekte, die die verarmten deutschen Besitzer nicht mehr halten können, systematisch von Ausländern billig aufgekauft werden! Ein super Geschäft auch für die Amtsgerichte. Die Deutschen werden obdachlos und obendrein haben sie noch Gerichtsschulden!

Das waren nur wenige Häuser und die Moslems werden dann weg sein.WE.

[19:00] Ramstein-Beobachter: Verstaatlichungen?

Ich erinnere daran, dass in der Politik nichts durch Zufall geschieht und ich kann mir denken, was beim Lesen solcher Meldungen in den Köpfen etlicher Vertreter der sozialistischen Einheitsparteien vor sich geht.

Wo schon offen darüber gesprochen wird, notleidende Betriebe zu verstaatlichen, kann ich mir vorstellen, dass auch über die Verstaatlichung von Wohnimmobilien nachgedacht wird. Bund, Länder und Kommunen räumen sich dann durch Gesetz ein Vorkaufsrecht ein. Die Köter müssen dann natürlich raus. Wer dann einzieht darf gerne erraten werden.

Die Politiker haben jetzt andere Probleme. Sie wissen, dass sie bald weg sind, egal wie.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE: Ja, der Ramstein-Beobachter hat Recht!

Das entspricht der Planung der NWO Eliten. Neben der eine Weltregierung und eine Weltreligion usw. ist Ziel der NWO-Eliten natürlich die Bargeldabschaffung, die Chippung der Menschen und Eigentum wird nicht mehr zu erlaubt! Eigentum wie Immobilien sollen derart verteuert werden, dass sich keiner mehr ein eigenes Haus leisten können wird. In der BRD steht ja zudem auch noch die Grund und Boden Steuerreform aus. Das gleiche gilt für Autos ebenso. Da sieht man ja bereits überdeutlich an der jetzigen Entwicklung mit Dieselfahrverboten und kommender CO2 Steuer. Alles was wir sehen ist bewusst von den NWO-Eliten so gewollt!

Das war die linke NWO der Rockefellers. Die geht unter.WE.


Neu: 2020-04-07:

[20:00] PI: Corona: Kommt es zu einem neuen Immobiliencrash in den USA?


Neu: 2020-03-30:

[8:50] Leserzuschrift-DE zu Immobilienbesitzern droht Kollaps: Handel, Hotels, Restaurants - niemand zahlt mehr Miete

Immer mehr Unternehmen weigern sich, ihre Mieten zu zahlen. Sie berufen sich auf die neuen Corona-Rettungsgesetze der Bundesregierung. Die Leidtragenden sind die Immobilienbesitzer - die nun ihrerseits vor Insolvenzen warnen.

Es sind häufig Großkonzerne, welche jede Lücke und Schwachstelle in Gesetzen extra exzessiv nutzen, weil sie über eine große Rechtsabteilung verfügen, welche zentral jede Drecksarbeit zügig erledigt. Unsere ökolinke Regierung hat keinen Respekt vor Immobilienbesitzern, hasst diese geradezu. Also verwundert es auch nicht, dass im Zuge von COVID-Nine-Eleven ausgerechnet den Immobilienbesitzern größtmöglicher Schaden zugefügt wird... der Staat und seine Fangarme können später diese Verhassten beerben, wenn sie wegen Mietausfall verkaufen müssen. Dann können bestimmte Interessengruppen die Wertobjekte billig einsammeln... und die Gesellschaft ist in bevorzugte Mieter und kapitalistische verhasste Vermieter gespalten. Die Planungssicherheit von Investoren ist damit auf Null gesetzt.

[10:00] Hier sehen wir die Auswirkungen solcher Schnell-Gesetzgebung. Dass die Konzerne das ausnützen, war zu erwarten. Aber im Bundestag sitzt wohl niemand, der es erwartet hätte.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE:

Die meisten Objekte sollte man einfach zu dritt oder mehr Personen genau inspizieren, wenn sie leer sind. Man wird sehr schnell feststellen, daß da viel Leben drin ist, begleitet von dem schönen Wummern und Zischen der Lüftungen. Ungeziefer in allen Varianten und schöne bunte Pilzkulturen sowie bei Regen imposante Wasserspiele. Die vielen Gipswände sind dauerhafte Wasserspeicher. Von gasenden Baustoffen gibt gratis Kopfschmerzen. Oft sind auch Unterhaltungen über mehrere Stockwerke bei geschlossenen Türen möglich. Ich würde da keinerlei Geld reinstecken, allenfalls das Grundstück kaufen abzuglich Abrißgebühren. Die Zeiten "wertvoller" Immobilien sind lang vorbei. Das Pferd wurde erfolgreich totgeritten.

[10:00] Bei Immobilien-Besichtigungen sollte man generell Fachleute beiziehen.WE.

[10:15] Krimpartisan:

Zum ersten blauen Kommentar von 10 Uhr: Die im Bundestag schlafenden Individuen haben genug mit ihren gendergerechten 60 Geschlechtern zu schaffen...die können sich um solche Peanuts nicht kümmern!

[12:55] Leserkommentar-DE:

War ja auch nicht anders zu erwarten, nach dem das Merkel Regime den Mietern diesen Freibrief ausgestellt hat. Dabei wäre es so einfach gewesen dies nur auf Privatpersonen und Kleinunternehmer zu beschränken, wenn diese den Nachweis erbringen, dass Ihnen Ihre Einnahmen zu mehr als 50% weggebrochen sind. Bei allen anderen hätte man nahelegen können, wie es sich eigentlich gehört mit dem Vermieter zu reden wegen Mietnachlässe wenn z.B. ein Ladengeschäft oder Lokal dauerhaft zwangsweise geschlossen wird bzw. keine Umsätze mehr generiert werden.

[14:00] Dieses Gesetz war ein Schnellschuss. Dass die Konzerne gute Rechtsberater haben, die solche Möglichkeiten rausfinden, ist klar.WE.

[14:05] Leserkommentar-DE:

Hinter diesen Weigerungen großer Konzerne Mieten zu bezahlen könnte ein Plan stehen, hält man sich die Eigentümerstrukturen vor Augen. Die Konzerne zahlen erstmal nicht. Wenn eine gerichtliche Klärung ergibt, daß das unzulässig war müssen sie die Mieten plus Zinsen bezahlen. Schaut man wo die entsprechenden Shops sind, findet man Malls und Innenstadtlagen, meist mit großem Kredithebel finanziert. Wenn dann die Gerichte entscheiden, daß die Mietkürzung unrechtens war, werden viele Eigentümer bereits pleite sein und die Fondgesellschaften, die auch Anteilseigner an den Konzernen sind, können günstig die Immobilien einsammeln.

Mit der Möglichkeit Mietzahlungen auszusetzen hat die Regierung den Grundstock für das Platzen der Immobilienblase gelegt. Dazu kommt die Verunsicherung der potentiellen Käufer und die platzenden Finanzierungen der in der aufziehenden Krise ihre Jobs verlierenden. Es könnte ein Fenster entstehen, vor der aufziehenden Inflation nochmal günstig Immobilien kaufen zu können. Allerdings macht der Staat Immos durch seine Maßnahmen zur Risikoanlage. Ich erwarte ein Blutbad an den Immobilienmärkten.


Neu: 2020-03-27:

[17:50] Leserzuschrift-DE zu Deichmann sieht Politik am Zug Viele Firmen zahlen keine Ladenmiete mehr

Wie ich schon geschrieben hatte: wer jetzt noch Miete zahlt, ist bekloppt! Der Vermieter bleibt auf dem Schaden sitzen! Und die Gerichte helfen auch nicht mehr, da sie auch erst Mal grundgereinigt werden müssen! Durch Militärgerichte!

Gerichte für Zivilrechtssachen dürfte es längere Zeit nicht geben. Die neuen Strafgerichte haben Vorrang.WE.


Neu: 2020-03-26:

[9:15] ET: Corona-Krise könnte Wende am Immobilienmarkt bringen

Die Corona-Krise trifft auch den Wohnungsmarkt: Besichtigungen finden nicht mehr statt, Käufer dürften sich aus Sorge um ihre Jobs und Einkommen zurückhalten. Sind kräftig steigende Mieten und Kaufpreise Geschichte?

Wartet auf das, was nach dem Crash kommt.WE.

[9:50] Der Silberfuchs:
Was für eine Lineardenke! Die werden sich noch ganz doll wundern, wie die Sache mit den Immos in den kommenden Monaten / Jahren so laufen wird.

Immos werden für viele Jahre sehr billig sein.WE.


Neu: 2020-03-25:

[13:40] NTV: Experte warnt vor Bankenkrise: Mietenmoratorium bedroht Immobilienmarkt


Neu: 2020-03-21:

[16:15] NTV: Fehlendes Einkommen wegen Corona Mietern soll nicht gekündigt werden dürfen

Mietern soll wegen Mietschulden in der Corona-Krise nicht gekündigt werden dürfen. Das sieht eine Gesetzesvorlage der Bundesministerien für Justiz, Inneres und Wirtschaft vor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Gelten soll dies für Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April bis 30. September 2020. Die Verpflichtung der Mieter zur Zahlung der Miete bleibe aber im Grundsatz bestehen.

Da wird dann niemand mehr vermieten wollen.WE.

[16:35] Ramstein-Beobachter:
Was das Justizministerium plant ist ein Widerspruch gegenüber dem, was Kanzlerin und Wirtschaftsminister herausgehauen haben. Keiner wird seinen Arbeitsplatz verlieren und finanzielle Verluste werden ausgeglichen. Mich wundert es auch nicht, dass die Schlafschafe auch jetzt noch nicht bemerken, wie sie an der Nase herumgeführt werden.

Es geht nur um die Beruhigung des Volkes für kurze Zeit.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE:
Also wer nach diesem Sowjet Notgesetz noch Miete bezahlt, ist bekloppt! Denn buchstäblich JEDER hat bei diesem Coronahype triftige Gründe, nicht zu bezahlen. Ich darf auch schon Mal verraten, wer auf diesen Mietschulden sitzen bleiben wird: Der Wohnungseigentümer! Insofern die ja eh erschossen werden sollen! Das ist ja dann herrenloses Gut! Und selbst vermieten muß der Vermieter auch nicht mehr. Das macht die Wohnraumbewirtschaftungsbehörde für ihn aufgrund des Wohnungsbewirtschaftungs Notstandsgesetzes!

Die Eigentümer sollen erschossen werden?WE.

[18:20] Leserkommentar-DE:
Die Eigentümer sollen erschossen werden, forderte doch kürzlich die SED PDS Linke! Oder ab in die Arbeitslager! Zunächst ein Prozent! Schon vergessen? Und wer das obere 1 Prozent ist, legt natürlich der Große Sowjet fest! Die Erschossenen können ja dann vor einem demokratischen Standgericht klagen!

Arbeitslager ist besser, da grausamer.WE.

[18:25] Leserkommentar-DE:
Vermieter werden erschossen? Ja, alle die, die an Flüchtlinge und den Staat für diesen Zweck vermietet haben, werden an die Wand gestellt.

Viel zu milde: kreuzigt sie.WE.


Neu: 2020-03-20:

[13:15] IP: Hypo-Zins schiesst hoch

Die Anzeichen stehen auch im grössten Risikomarkt des Alpenlandes auf Sturm. Die Zinsen für Hypotheken drehen – nach oben. Genau das Gegenteil dessen, was beabsichtigt ist. Während alle Zentralbanken die Leitzinsen noch stärker senken, schiessen die Marktzinsen hoch. Die Zürcher Kantonalbank, die für den Schweizer Wirtschaftskanton Zürich entscheidend ist und dort im Häusermarkt zuvorderst liegt, hat die Hypo-Zinsen erhöht.

Wenn die Zinsen steigen, werden die Immopreise entsprechend fallen.

[14:10] Der Bondaffe:

Das muß man als mögliches Szenario stets berücksichtigen. Wenn das "Kreditzinsrad" erst in Schwung gekommen ist, dann läßt es sich nicht mehr so schnell stoppen.

[14:20] Leserkommentar-DE:
Ich habe mal vernommen, wenn die Zinsen um 1 % steigen fallen die Immobilien um 16 % an Wert. Dann haben viele Immobilienbesitzer ein Problem mit der Grundschuld. Sie wird dann zu hoch sein, im Verhältnis zu dem was zurückbezahlt wurde, bzw. was an Restschuld noch vorhanden ist. Dann heißt es nachschießen € oder neue Sicherheiten bringen. Das einfachste wird aber dann sein — Zwangsversteigerung!

Bei den heutigen, niedrigen Zinssätzen kann man das annehmen.WE.

[15:30] Der Pirat:
Die Immobilien sind aktuell zweitrangig. Erst wenn sich alles wieder beruhigt hat und die Banken aufsperren, werden wir die Wahrheit wissen. Vorher ist an eine Bewertung überhaupt nicht zu denken.

Die Banken werden frühestens in 6 Monaten wieder öffnen.WE.


Neu: 2020-03-06:

[7:50] Focus: Eigenheime nur noch für Superreiche: 15 Städte, in denen sich selbst Millionäre kein Haus mehr leisten können

Man sehe sich diese total absurden Preise an. Diese sind nur mit superbilligem Kredit möglich.WE.


Neu: 2020-02-24:

[14:50] ET: Mietendeckel: Investoren weichen auf Bürogebäude aus – dort greift der Deckel nicht

[16:30] Krimpartisan:
Wozu die Aufregung...sehr bald gibt es alle diese Immobilien für einen Bierdeckel, meine eine Unze Gold. Das hat keiner auf dem Schirm.

Fast niemand kann sich vorstellen, wie unglaublich billig Immobilien werden.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
ich habe lang genug am Bau gearbeitet, in verschiedenen Gewerken. Wer sich mit dem Gedanken trägt, Immos ab Baujahr 1985 zu erwerben, sollte sich das sehr genau überlegen. Ungefähr ab der Zeit wurde nichts langlebiges mehr verbaut. Eine Sanierung hin zu einem dauerhaft nutzbaren Zustand wird in den meisten Fällen den Kaufpreis um ein vielfaches übersteigen und sich somit nicht lohnen. Besser man erwirbt Grund und Boden und baut darauf ein Haus oder was auch immer, so, wie vor 100 Jahren gebaut wurde. Klingt erstmal seltsam, ist aber definitiv so. Heutzutage wird konstruktiver Bautenschutz nicht mehr angewandt. Darüber kann sich jeder selber schlau machen.

Dann werden die Immos noch billiger.WE.


Neu: 2020-02-23:

[9:15] ET: Deutsche fliehen wegen Wohnungspreisen aus Großstädten


Neu: 2020-02-22:

[19:35] ET: Berliner Mietendeckel tritt in Kraft – bei Verstößen drohen Vermietern bis zu 500.000 Euro Bußgeld


Neu: 2020-02-19:

[14:05] FMW: Berliner Mietendeckel: ifo beschreibt die wohl logische desaströse Folge!


Neu: 2020-02-04:

[15:30] Anderwelt: Unbezahlbare Mieten? – Das Problem kann gelöst werden!

Wohnungen verstaatlichen ist reiner Irrsinn. Nach dem Systemwechsel wird es Massen von leeren Wohnungen geben.WE.

[16:10] Der Silberfuchs:
"... im 16. Jahrhundert gab es die Fuggerei ..." Falsch! Die gibt es heute noch. Und die Mieter dort zahlen eine geradezu lächerliche Miete von ein paar Euro für eine ganze Wohnung. Die Betriebskosten dort jedoch sollten sehr viel höher sein als die Miete selbst. Und, Herr Haisenko, was soll verstaatlichen bringen? Ich erinnere nur an die Commerzbank. Ich jedenfalls werde keine Artikel von diesem sozialistische Eingriffe fordernden satten Sozialisten im Ruhestand mehr lesen. Lohnt sich einfach nicht.

Ich habe Hrn. Haisenko auf das hingewiesen, was ich hier kommentiert habe.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH