Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2020-01-16:

[19:20] FAZ: Commerzbank warnt: Immobilienboom wie vor der Lehman-Pleite

Die Bank meint, die EZB werde wohl noch beträchtliche Zeit an ihrem expansiven Kurs festhalten und den Immobilienboom weiter anheizen.

Die EZB kennt einfach keinen anderen Weg.
 

[13:50] FMW: Immobilien: Hausse extrem, Preiswachstum überschreitet 10%-Marke

Man sieht Plakate und auch Online-Werbung, in denen Makler Immobilien für den Verkauf suchen.WE.

[14:20] Leserkommentar-DE:

Meine Ex-Frau hat am Ende der Welt einen Resthof verkauft, vor drei Jahren wollte den keiner für 200 TEuro haben, jetzt ist er für über 300 TEuro weggegangen, die Interessenten haben sich gegenseitig hochgesteigert. Denen hat man allen angesehen, daß sie die Chance auf den billigen Kredit nicht verstreichen lassen wollten. Die Goldunze für den Rückkauf liegt schon im Schrank.

[16:50] Wenn es am Ende der Welt ist, könnte auch der Fluchtburg-Gedanke eine Rolle spielen.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE:

Ich hatte mir ca. 2007 als die Leitzinsen noch bei ca. 4% waren mal zum Spaß bei meiner Bank einen Kredit ausrechnen lassen für einen möglichen Hauskauf. Damals wären es auf die Laufzeit von knapp 30jahren fast 50000€ Zinsen gewesen die angefallen wären.

Jetzt habe ich mir das mit den jetzt üblichen örtlichen Preisen und einem aktuellen Zins bei meiner Bank nochmal durchgerechnet. Das Ergebnis ist das die Zinssumme die anfällt , ungefähr die gleiche ist wie damals , nur die Summe die man als Kredit aufnimmt deutlich höher liegt. Also alle Schlafschafe die nur wegen den "billigen" Zinsen unbedingt meinen sich ein Haus zu den aktuellen Preisen kaufen zu müssen, die zahlen am Ende drauf.

Aufgrund der niedrigen Zinsen sind die Immo-Preise eben höher geworden.

[17:40] Der Silberfuchs:

Zum blauen Kommentar: Genau! Und auch genau deswegen werden die Immobilienpreise ins Bodenlose fallen, wenn die Zinsen wieder (durch Hyperinflation befeuert) kräftig steigen -- der Mechanismus ist nach beiden Seiten offen, wie eine Wippe: fallen die Zinsen, so steigen die Kurse und umgekehrt.

Zuerst einmal wird es für längere Zeit gar keine Hypotheken für Privatpersonen geben.WE.


Neu: 2020-01-15:

[13:45] FMW: Immobilien – Trendwende beendet Boom!

[15:30] Leserkommentar-DE:
Der Verfasser hat einen Faktor vergessen, die babyboomenden Türken und sonstigen Zuwanderer. Stichwort: Wir gebären euch tot! Bei uns auf dem Land kaufen sie Immobilien wie verrückt. Fast jedes Familienglied bis zur 2. Generation (4 Kinder) der eingewanderten Türken hat bereits ein eigenes Haus.
Die nächste Generation (16 Kinder von den 4 Kindern) bekommt das Haus bei der Heirat vom Clan, da helfen alle mit. Zuerst haben sie die abbruchreifen Häuser bewohnt und sind dann in Bestandsimmobilien eingezogen. Die Kinder bauen inzwischen neue Häuser. Und die ganzen Neger, die aus den Heimen raus wollen ... Allerdings wird der bevorstehende Crash ihnen die Suppe versalzen.

Daher gibt es auch die Wohnungsnot.WE.

[15:35] Der Silberfuchs:
Der Boom ist erst vollständig beendet, wenn gar kein Kredit mehr einbringbar ist. Dann kaufe ich, auch wenn "Vermitung ein lausiges Geschäft" sein wird ... für eine Unze Gold eine Mietskaserne mit 6...8 Wohnungen.

Könnte sich ausgehen.WE.

[17:00] Der Mitdenker: zur Zuschrift 15:30:

Das ist des Pudels Kern, Sie haben so Recht: "Wir gebären Euch tot !"
(O-Ton damals, in der Glotze, selbst gesehen: "Wirr gebärren aich tod").
Eine offene Kriegserklärung gegen das Land, in dem sie schmarotzen.

Normalerweise, bei geordneten Verhältnissen, hätte ich, an maßgebender Stelle sitzend, dieser Gebärmaschine, am nachfolgenden Tag, ein nettes Papier überreicht, was den Parasitenaufenthalt sofort beendet hätte.

Aber wie gesagt, bei geordneten Verhältnissen ...
Ich weiß nicht, ob es eine Statistik gibt, und wenn, dann ist sie sicher geheim, wieviel Nachzucht die weiblichen Invasoren, im Verhältnis zur Gesamtgeburtenzahl, geworfen haben. Da würden uns wohl die Augen übergehen. Da sage ich nur: "Unsere gesunden Frauen ... ", wer hier ständig liest, der weiß, wie das Zitat des Padischahs weitergeht.

Das Geld aus Drogenhandel, Schutzgelderpressung und sonstigen Dingen, wo unsere Schein-Richter immer wieder, so ein "Mann" erwischt wird, Fernsehverbot verhängen, wird so auf das Feinste gewaschen. Und bitteschön, auch das ist feindliche Landnahme und wahrscheinlich, in der Summe der Flächen, eine größere Sauerei, als die Kasernen, die lustigerweise Moscheen genannt werden. Ich kann es nur wieder und wieder schreiben, der Angriff erfolgt von allen Seiten, mit allen Mitteln, auf allen Ebenen. Hier, in meiner Stadtwohnung, kann kein SH nebenan bauen, alles voll. Ich würde wohl verrückt werden, wenn solch genetischer Müll ständig in Sicht- und vor allem Hörweite wäre.

Der Genozid läuft auf Hochtouren und wer da noch lächelt, dem wird das Lachen schon noch vergehen !! Deutsche werden den Klassieker-Spruch
kennen: "... und wehe, wehe, wenn ich an das Ende sehe."

Man fragt sich ohnehin wie die Türken ihre Häuser finanzieren.WE.


Neu: 2020-01-01:

[10:30] ET: Egon W. Kreutzer: Immobilienblase

[16:20] Leserkommentar-DE:
Für mich nicht nachvollziehbar ist die Aussage von Egon Kreutzer "Doch wo auch immer die Baisse ihren Anfang nimmt, Immobilien, Edelmetalle und Aktien werden ebenso im Gleichschritt nachgeben, wie sie aufgestiegen sind."
Erstens hat er mit München (+ 141 %) die Stadt mit dem höchsten Anstieg herausgegriffen (in Essen nur 9 %, Dortmund 22 %) und auch in manchen ländlichen Regionen ist da nicht viel passiert. Zum anderen wäre der Anstieg in den Großstädten (im Durchschnitt) ja nicht so hoch, wenn die "Zugewanderten" sich nicht bevorzugt in den Ballungsräumen ansammeln würden.
Außerdem war der Anteil von Gold am weltweiten Vermögen (dieser Begriff mag an dieser Stelle nicht ganz korrekt sein) bis über 20mal höher als derzeit mit etwa 0,5 %. Vom Rückgang der Fördermengen und beim Silber des Verbrauchs ganz zu schweigen.

In einigen Grossstädten sind die Preise enorm gestiegen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH