Krisenvorbereitung

Prepping: diese Seite beschäftigt sich mit der Vorbereitung auf die kommende Krise wie Lebensmittel-Vorräte, Energieversorgung in der Krise, usw.

Neu: 2020-01-15:

[13:30] Leserzuschrift-AT zu Tod durch Explosion: Hände weg! Brandgefährliche Generatoren im Umlauf

Der tödliche Unfall mit einem Notstromaggregat am Montag im oberösterreichischen Vöcklabruck steht in Zusammenhang mit einer Betrugsserie: Im Vorjahr verkauften fahrende englische oder irische Händler defekte Aggregate, die eigentlich nur Schrottwert hatten. „Das Gerät, das bei dem Unfall in Flammen aufgegangen ist, stammt aus dieser Serie“, bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Leserwarnung aus tragischem Anlass: Billige Generatoren funktionieren nicht nur nicht, sie sind auch potentiell tödlich. Im Blackoutfall werden viele Tragödien passieren, wenn die Leute die Wohnung mit dem Griller heizen. Jeder sollte einen Feuerlöscher oder zumindest eine Löschdecke haben!

[13:50] Vermutlich hat der Tote im laufenden Betrieb Benzin nachgefüllt.WE.


Neu: 2019-12-17:

[12:50] Leserzuschrift-DE zu 35 Stunden Stromausfall in einem Pflegeheim – ein Erfahrungsbericht

An die geneigten Leser: Unter dem Link erhalten Sie einen aktuellen Kurzbericht über einen 35 stündigen Stromausfall in einem Pflegheim. Das Heim war zum Glück sehr gut ausgerüstet (unter anderem drei Notstromgeneratoren).


Neu: 2019-12-08:

[19:00] PI: Mit fortschreitender Energiewende steigt die Wahrscheinlichkeit Flächendeckender Blackout: Was kann ich tun? – Teil 1

Der Artikel liefert sehr interessante Hinweise zur Vorsorge.WE.
 

[12:00] Leserkommentar-DE zu gestern 19:10:

Was der Leser beschreibt, kann und sollte jeder als Übung nochmals durchspielen. Kinder kann man hervorragend in das "Spiel" mit einbeziehen. Es zeigt sich sehr schnell, was noch zu optimieren ist. Im Buch "EMP" sind verschiedene Szenarien eingearbeitet.

Noch ist etwas Zeit, aus spielen wird bald Realität. Der Winter wird knackig.

Es kommt derzeit viel widersprüchliche Info rein. Dazu kommt ein Artikel-Update. Was ich herausgefunden habe: der Systemwechsel dürfte im Januar 2020 mit einem grossflächigen Blackout beginnen.WE.


Neu: 2019-12-07:

[19:00] Leserzuschrift-AT zu Umfassend vorbereitet Überleben nach der Katastrophe

Immer mehr Medien beschäftigen sich offensichtlich mit Krisenvorsorge... - Warum das jetzt? M.M. sicher nicht so sehr wegen dem Klimawandel, sondern viel mehr wegen der dummen Energiewende!

Direkt schreiben, was kommt, können sie natürlich nicht.WE.
 

[15:00] Thema Blackout: Wer in dem Augenblick suchen muss, wo er braucht, findet schwer

[15:30] Der Mitdenker:
Dieses Thema bearbeiten wir hier seit Jahr und Tag. Wie oft wurde auf Listen, die es im Netz en masse gibt, hingewiesen usw. usw. Wer hier mitliest, sollte keine oder nur geringe Probleme bekommen. Da aber die Schlafschafe lieber Lügenschau glotzen, wird es, für die breite Masse, ein grausiges Erwachen geben. Ich denke, daß die Aldi-ist-doch-voll-Dummköpfe, in den letzten Jahren, kaum weniger geworden sind. Sie haben sich vom klebrigen Klaus u.a. bezahlten Lügnern einlullen lassen - herzlichen Glückwunsch, wenn der Tag x kommt. Wie hier immer mehr zu lesen: Diesem Volk ist nicht mehr zu helfen, die Deagel-Liste ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.
Ich hatte schon Hunger im Leben. Nicht gar zu lange, aber es war eine nette Lektion. Die Grünenwähler werden sich noch wundern ...

Die werden sich noch alle wundern, wenn alles zusammengebrochen ist und der Blackout da ist.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE: Blackout selbst erlebt:

Hatten gerade dieser Tage einen regionalen Stromausfall, beginnend bei Einbruch der Nacht bis zum nächsten Morgen. Eine sehr interessante Erfahrung, selbst für "Vorbereitete", man merkt erst was einem alles fehlt und wie schwierig es ist bei Nacht erstmal eine Beleuchtung und Kochgelegenheit zu realisieren. Es wird bei Minusgraden auch relativ schnell kalt in der Wohnung und vorallem auch düster und still.

Egal, für mich waren das noch mal wichtige Erkenntnisse, wo ich noch etwas optimieren kann, was ich auch sofort getan habe.

Jedem dem ich davon erzählt habe war erstaunt "Was sowas ist in Deutschland im Jahr 2019 möglich". Aber selbst bei meinem Hinweis man solle jederzeit mit sowas rechnen und immer zumindest ausreichend Lampen Zuhause haben, wurde das Ganze nicht Ernst genommen sondern nur dumm gelacht.

Bin ja schon mal gespannt ob von meinen ebenfalls betroffenne Nachbarn, wenigstens ein paar etwas gelernt haben und sich vorbereiten auf den kommenden Blackout oder ob da gar nichts mehr hilft vor lauter Dekadenz.

Taschenlampen sollten auf jeden Fall griffbereit sein. Ich habe viele davon gebunkert.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Ja, und genau das habe ich vor Jahren schon geschrieben. Man merkt erst, wenn es so weit ist, was alles fehlt und wenn es so weit ist, dann kann man nichts mehr holen, weil es nichts mehr gibt. Deshalb habe ich immer geschrieben, auch Vorbereitete werden sich noch wundern. Schaltet mal den Strom 24 Stunden ab und das Heilige Erwachen kommt.

Wozu hat man enorme Vorräte und einen Dieselgenerator?WE.

[19:10] Leserkommentar-IT:
Die enormen Schneefälle vor drei Wochen, bei uns in Südtirol waren das "non plus ultra".Nichts ging mehr. Strassensperren,Murenabgänge,eingestürtzte Bäume u.s.w. Das Stromnetz ist teilweise zusammengebrochen,die Nahversorgung blieb aus und,und,und...kathastrophale Zustände Landesweit.Ich selbst war davon betroffen, 3 Tage ohne Strom, aber als Hartgeldleser ist man Gott sei Dank auf solche Situationen sehr gut vorbereitet.
Die gebunkerten Lebensmittel mussten herhalten,das Stromaggregat (6KW) wurde in Gang gesetzt, Treibstoff zu genüge...für mich ging das Leben normal weiter. Für mich und meine Familie war es eine Art "Generalprobe" für die kommenden Ereignisse...lasset den Tag "X" kommen.

Wohl dem, der vorbereitet ist.WE.


Neu: 2019-12-03:

[8:15] Bild: Mögliche Panik bei Stromausfall: GroKo bereitet sich auf Mega-Blackout vor

Wenn die Regierung sich vorbereitet, sollten die Bürger das auch tun.

[13:20] Ramstein-Beobachter:

Wieder einmal ein gespielter Witz. Mit was sollen die 670 Notstromaggregate betrieben werden? Meiner Kenntnis nach werden die mit Diesel betrieben und nicht mit Strom aus Vogelzerschnetzelungsanlagen.

[14:00] Diese Generatoren kann man dann gleich verwenden, um Diesel aus den Tanks der stromlosen Tankestellen zu pumpen. Auch Fahrzeuge aller Art wollen betankt werden.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE:
Was soll denn das Feigenblatt mit den 670 Notstromaggregaten? Krankenhäuser haben bereits Notstromaggregate. Das Problem ist der Diesel. Selbst größere Krankenhäuser haben keine größeren Dieseltanks, also nur einen Dieselvorrat für maximal 3 Tage! Das war mal ausgelegt für ehemals normale deutsche Zustände (wie unsere Gesetze auch) und das funktioniert alles nicht mit Energiewende zum gewollten black out und nicht mit Terror und Umvolkung usw.

Genau deswegen wird  man viele Generatoren zur Diesel-Gewinnung brauchen.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Ich bin Gruppenführer einer Fachgruppe des THW

in Baden Württemberg und kann Ihnen bez. des Artikels/ der Lesermeinung folgende Info geben:

Die angegebenen 670 Notstromagreggate sind Teil einer gerade in Aufstellung befindlichen Fachgruppe Notversorgung/Notinstandsetzung (FGr.N)

Diese soll die einzelnen Technischen Züge vorort autark machen um nicht gleich auf die schon länger bestehenden Fachruppen "Elektroversorgung" (FGr.E - mit Ihren 200 KVA Aggregaten) zurückgreifen zu müssen, von denen es nur eine je Regionalstelle gibt. Die Dringlichkeit/forcierte Ausstattung dieser Fachgruppe N mit 50 KVA Aggregaten kann daran gemessen werden, daß deren Ausrüstung (zumindest in unserer Region) innerhalb weniger Monate zugeführt wurde/wird.
Ganz im Gegensatz zu meiner Fachgruppe welche Jahrelang auf einzelne recht banale Ausrüstungsteile warten musste.

Der Blackout kommt mit dem Angriff der Moslems auf uns.WE.


Neu: 2019-12-02:

[12:40] Leserzuschrift-DE: Lebensmittelvorrat:

Ich komme gerade vom Einkauf in zwei bekannten Discountern. Einer von denen hat ab heute Konserven um mehr als den halben Preis gesenkt im Sonderangebot. Außerdem wollte ich mir mal mein eigenes Bild von der angeblichen Mehlknappheit machen. Fazit: Die Konserven waren schon Montags morgens um 11Uhr so gut wie vergriffen. Mehl war vorhanden wenn auch nur (wie aber normal) vielleicht 200-250kg.

Im 2. Geschäft sah das schon anders aus. Dort gab es nur noch das teure Markenmehl und davon auch nur vielleicht 50-75kg. Fleisch gibt es im Moment noch nachgeschmissen. Noch ... Ansonsten quellen die Geschäfte über mit allerlei Unsinn den kein Mensch braucht. Es geht eben stramm auf Weihnachten zu.

Derzeit kann man noch günstig vorsorgen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH