Krisenvorbereitung

Prepping: diese Seite beschäftigt sich mit der Vorbereitung auf die kommende Krise wie Lebensmittel-Vorräte, Energieversorgung in der Krise, usw.

Neu: 2017-04-01:

[19:30] Bild: Abgelaufen Diese 13 Lebensmittel können Sie trotzdem essen!

Verfallsdatum abgelaufen? Bei Eiern gibt es einen Trick. Ansonsten: Vertrauen Sie auf Ihre eigenen Sinne! Wie sieht das Lebensmittel aus? Wie riecht es? Wie schmeckt es?

Ja, vertraut auf eure Sinne, nicht die Aufrducke. Diese stammen von um ihre Jobs besorgte Lohnsklaven-Angsthasen.WE.


Neu: 2017-03-20:

[10:30] Leserkommentar-DE zur Vorsorge:

Ich habe Dosenbrot, welches die Bundesregierung 1988 fertigen ließ, sollte der Umschwung im Osten eskalieren. Die Dose habe ich für 50Cent bekommen und schmeckt immer noch hervorragend. Also Hausverstand einschalten, wenn es um das MHD geht. EPA und RME sind über 10Jahre haltbar und ist auch nichts Andres als Dosenfraß in Plastikfolie!

[10:40] Leserkommentar-DE:

Was ich auch noch unter Krisenvorsorge verstehe => ich bin Nichtraucher und habe mehrere Stangen Zigaretten gekauft => zum tauschen gegen wichtige Dinge des Alltags.

[13:10] Leserkommentar:

Ich hatte mal eine Dose Ravioli, die habe ich jahrelang in einem Wohnmobil gelagert. Das stand in einer offenen Scheune und hat mehrere Winter bis -20° C überstanden. Mit absoluter Sicherheit sind die Ravioli mehrfach gefroren gewesen. Dann bin ich ausgewandert und habe die Konserve in Äquatornähe auf eine Mauer gestellt Dort ist sie jeden lieben Tag zwei Jahre lang 60°C heiß geworden. Dann habe ich sie geöffnet, mit der Fingerspitze probiert und an die Schweinchen verfüttert. Die haben nach mehr verlangt. Ich denke nur mit Feuchtigkeit kann man eine Konserve mehr foltern.

Ich hatte mal ein Projekt in der Lebensmittelbranche. Konserven, die unter starkem Überdruck stehen, also ausgebeult sind, unbedingt wegwerfen, eingraben! Lebensgefahr! Nicht an Tiere verfüttern. Botox, das ist das Gift, das sich dumme und hässliche Frauen in das Gesicht spritzen lassen.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Ich hatte in Folie eingeschweißten Pumpernickel gekauft - MDH keine 3 Monate. Die MDH angaben auf Lebensmitteln sind zunehmend lachhaft. Im benannten Beispiel dürfte die Haltbarkeit problemlos mehrere Jahre betragen.

[13:20] Leserkommentar-AT:

Sich ein paar Stangen Zigaretten als Nichtraucher als Tauschmittel zu bevorraten ist gut. Ich frage mich aber, was derjenige, der dann die Zigaretten "braucht" mir anbieten wird können. Er hat ja nichtmal an "seine" Zigaretten gedacht...

[13:30] Zigaretten und Alkohol sind in Krisenzeite immer gute Tauschmittel. Diesesmal aber werden Gold und Silber besser sein. Die Wertdichte ist auch höher.WE.

[13:35] Leserkommentar:

Das mit dem Dosenbrot kann ich bestätigen, habe mehrere Kartons mit BW Ware Ablaufdatum 1999 ist noch hervoragend. Bei Dosen immer darauf achten: Deckel gewölbt = Schlecht. Beim Öffnen kommt Luft aus der Dose oder spritzt Flüssigkeit heraus = schlecht. Zigaretten musst man richtig lagern, sonst sind sie nach 1-2 Jahren schlecht bzw. ausgetrocknet. Die Stangen müssen vakuumiert werden.

[13:45] Leserkommentar-DE:

Auch ich habe schon abgelaufene Konserven gegessen, die durchaus noch verträglich waren. Aber nur zur Info: mir ist mal eine seit 2 Jahren abgelaufene Dose gemischter Früchte (Markenware) im Küchenschrank explodiert. War eine ziemliche Schweinerei weil alles klebte. Noch blöder ist das, wenn es im offenen Regal im Keller passiert.

[13:55] Leserkommentar:

An den Nichtraucher von 10:40: Einwegfeuerzeuge/Streichhölzer nicht vergessen! Und an die "Nicht-Trinker": Ein paar Kartons mit Flachmännern (Schnaps). Alkohol ist ebenfalls ein ausgezeichnetes Tauschmittel in Krisenzeiten, hält fast unbegrenzt und kann auch zur Not zum Desinfizieren benutzt werden. Kopfschmerztabletten (Aspirin, Paracetamol) gehören auch in die Schatzkiste.


Neu: 2017-03-19:

[19:00] Focus von 2016: Im Katastrophenfall Regierung will Bauernhöfe und Betriebe beschlagnahmen

Lebensmittelvorräte für zehn Tage horten – das empfiehlt die Bundesregierung der Bevölkerung für den Fall einer Katastrophe. Jetzt werden weitere Maßnahmen bekannt, die in Berlin geplant werden: Im Notfall sollen offenbar Bauernhöfe und Lebensmittelbetriebe beschlagnahmt werden.

Das wird inzwischen zumindest bei Grossbetrieben im Osten umgesetzt. Das Getreide wird schon abgeholt und zu den Mühlen gebracht. Nach dem Crash sollen auch die Tiere zu den Schlachthöfen gebracht werden. Derzeit wird bezahlt, nach dem Crash soll auch enteignet werden. Auch unter Androhung von Waffengewalt.

PS: Im letzten Winter standen die LKW schon zur Abholung bereit, es wurde wieder gestoppt, da der Systemwechsel, der um die Jahreswende 2016/17 hätte ablaufen sollen, wieder gestoppt wurde. Aber jetzt läuft es seit einigen Wochen. Der Systemwechsel kommt jetzt.WE.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE: zu viel gebunkert:

Mittlerweile haben fast alle unsere Nahrungsmittel ihr MHD deutlich (mehr als 6 Monate) überschritten!

Wir haben so viele Nahrungsmittel gebunkert, dass wir das gar nicht im Lager rollieren konnten.
Was sollen wir nun machen? Alles im Gegenwert von mehreren Tausend EUR wegwerfen und komplett neu kaufen???

Meist kann man die Sachen noch lange nach dem Ablauf des MHD essen. Das selbe Problem habe ich auch. Auch meine Fluchtburg ist ziemlich voll. Sehr lange abgelaufene Lebensmittel werden lagere ich trotzdem. Damit wird dann der Wachdienst bezahlt.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
der Zusender soll bitte nicht hysterisch werden! Wir haben letztens Würstchen im Glas gegessen die über zweieinhalb Jahre (!) abgelaufen waren. Denen hat gar nichts gefehlt. Bitte den Hausverstand einschalten: wir haben Augen und ein Nase. Das MHD auf der Packung interessiert überhaupt nicht. Und vielleicht ist schon mal aufgefallen, dass früher Dosen mehrere Jahre haltbar waren und plötzlich sind sie nur noch zwei oder drei Jahre haltbar.

Wie es aussieht, läuft in Deutschland gerade ein gigantisches Noternährungsprogramm: Tiere (später) und Getreide (jetzt) werden bei den Landwirten abgeholt - zur Verteilung an die Bevölkerung. Mehr dazu später.WE.

[16:50] Leserkommentar zu Wie steht es mit der Haltbarkeit von Konserven?

Darin stehen Aussagen wie diese der „Canned Food Alliance, USA“: „Im Prinzip haben Konserven eine nahezu unendliche Haltbarkeit bei moderaten Temperaturen bis zu 23 C“. Auch ist von einem 50 Jahre alten Dosenhuhn die Rede. Und immer ist „rostfrei“ das Lösungswort. Also entspannt euch!


Neu: 2017-03-18:

[19:20] Der Silberfuchs: 

Gerade eben live erlebt: Stromausfall (ca. 40 Minuten) Die Nachbarn waren schon nach fünf Minuten auf maximaler Panikstimmung. Ich habe meinen Notfallplan "Stromausfall" abgearbeitet: [wenn kein Strom, dann auch nicht mehr lange Wasser - Wasserpumpen brauchen schließlich Strom] also Wasser in die Badewanne laufen lassen so lange noch Druck auf der Leitung war. Als der Nachbar - Familie mit drei Kindern aber lernresistent - anklopfte war meine Badewanne schon voll. Ich habe ihn gefragt, ob noch Wasser laufen würde. Er wusste es nicht; aber ich! [Natürlich nicht!] Hier noch einmal meine Aufforderung: Denkt unbedingt an Wasservorräte.

Sogleich kamen die anderen Mitbewohner aus ihren Löchern gekrochen und moserten, dass auch kein Wasser mehr fließen würde. Leider nur ein Wissender wohnt im Hause. Dieser grinste mich an und flüsterte: "Ich gehe jetzt angeln." (Code für: Wir passen aufeinander auf und übernehmen die Führung hier im Hause, wenn es von da ab mehr als sechs Stunden andauert.)

Ich habe immer über 100l pro Person in meinem Haushalt vorrätig. Die Badewanne zu füllen war rein präventiv, falls es länger dauern sollte...


Neu: 2017-03-15:

[11:05] Leserzuschrift-DE: "Eine Sekunde nach Zwölf-Liste":

Sobald es losgeht, sollte man noch „die letzte Runde“ drehen, denn die Unwissenden sehen zwar in den Nachrichten die Katastrophe(n) des Großterrors (Manhatten?), sind aber fassungslos und nicht in der Lage, weiterzudenken. Diesen Zeitvorsprung muss man nutzen! Ich habe mir schon vor einiger Zeit eine „1-Sekunde-NACH-12“-Liste gemacht und für die letzten Einkäufe bereits die Supermärkte besucht, um zu wissen, wo was lagert.

Aktivitäten außer Haus:

Schule / Kindergarten: Sofort die Kinder unter einem Vorwand aus der Schule / Kindergarten holen! (Ruhe bewahren! Kinder haben feine Antennen!)

Supermarkt:
Äpfel - ganze Kiste(n), Lagerung einzeln in Etagen, getrennt von anderen Lebensmitteln, scheiden Ethylen aus, so kühl und feucht wie möglich.
Orangen - bei 0 bis 9°C zwei bis fünf Monate
Zitronen - bei 11° bis 14°C ein paar Monate
Clementinen - bis zu 2 Monate
Grapefruits - bei 10 bis 15°C zwei bis drei Monate
Kiwi - einige Wochen im Kühlschrank
Karotten - zum Lagern wird das Kraut abgeschnitten, Flüssigkeitsentzug. Nicht waschen! Haltbarkeitsverkürzung! Lagerung in feuchtem Sand für längere Zeit!
Weißkohl - 3-4 Wochen ist Weißkraut und Rotkraut haltbar. Nicht in der Mitte durchschneiden! Nur einzelne Blätter abschälen, die verarbeitet werden. Bei gelagertem Rot- oder Weißkraut die äußeren angetrockneten Blätter entfernen und nicht mitverarbeiten
Zwiebeln - Reife Zwiebeln halten sich an einem kühlen, trockenen Platz mit guter Lüftung wochenlang. Bei Wärme können sie beschränkt auch im Kühlschrank aufbewahrt (aber nicht zu kalt) werden.
Kartoffeln - bei 4 - 12°C, bei 0°C werden sie süß. Luftig und dunkel lagern, möglichst nicht auf dem Fußboden. In den Keimen und grünen Stellen bildet sich bei Helligkeit das Gift Solanin. Dieses Alkaloid macht Kartoffeln giftig, Sprossen vor Verzehr entfernen. Schutz gegen Nagetiere = Farnkraut
dunkle Brote - einfrieren, dann hat man noch einige frische Brote. Bei Stromausfall eben in Scheiben trocknen lassen, dann schimmelt es nicht und wird in Brühe eingeweicht.

Bauernhof: Eier - gleich 3-4 Paletten – bei uns vom Bauern – halten sich kühl gelagert mind. 4 Wochen, mit Pflanzenöl einfetten, halten sie sich mindestens doppelt so lange.

Tankstelle: Noch alle Autos auftanken, wenn sie nicht schon immer aufgetankt sind!

Aktivitäten im Haus:

Wasser: Solange die Trinkwasserversorgung noch funktioniert und das Wasser nicht kontaminiert ist. In der Badewanne sind bereits mit einem wasserfesten (!!) Stift Markierungen bei 100 und 200 Litern zur Dosierung des Konservierungspulvers (1g für 100 Liter Wasser) vorbereitet. So geht die Abmessung schneller! Danach in Kanister (bereits vorher desinfizierten!) umfüllen und noch einmal 100 Liter konservieren.

Kommunikation: Liste mit Telefonnummern der wichtigsten Menschen bereit legen und sie sofort nach der Warnung durch Hartgeld benachrichtigen! Schon jetzt alle Telefonnummern (und Adressen) ausdrucken. Ob sie die Warnung nutzen, ist dann deren Sache, aber man muss sich keine Vorwürfe machen.

Für später, aber trotzdem sehr wichtig: Sicherheit und Wärme: Folien für evtl. zerstörte Scheiben und Klebeband bereit legen. Material (Kanthölzer für Holzschutz der Fenster passend zuschneiden lassen und Löcher (Kanthölzer, Mauerwerk, Schutzplatten) vorbohren. Später hat man dafür keine Zeit oder keinen Strom. Dübel, Schrauben und Holzplatten bereit legen.


Neu: 2017-03-11:

[16:15] ET: Selbstversorgung: Australierin lebt seit 30 Jahren unabhängig vom Versorgungsnetz

[20:00] Leserkommentar-DE:

Gold UND Autarkie sind mit Abstand des korrupten Systems besten Totengräber. Jede Münze Gold oder Silber, jede Tomatenpflanze, jede Wasseraufbereitung, alles was dazu führt deswegen nicht mehr in den Supermarkt gehen zu müssen, also jede auch noch so kleine Lösung aus der Verzahnung des Systems stärkt uns und schwächt dieses irre System.
 

[15:55] Inselpresse: Prepping in der Großstadt: Eliten mieten sich Fluchtboote für den Fall, dass es in Mannhatten zu einem Notfall kommt

[16:30] Für alle jene, die von Midtown Manhattan aufwärts wohnen, wird sich diese Investition bald auszahlen. Sobald der Atomanschlag kommt, wird das Chaos furchtbar werden. Alle Überlebenden werden versuchen, die Insel Manhattan zu verlassen.WE.


Neu: 2017-03-03:

[15:30] Pravda: Getreide, Gold, Erdöl: Geheime Bunker sollen deutsche Bevölkerung retten, wenn ein Krieg ausbricht


Neu: 2017-03-01:

[14:00] Nachtwächter: Abhängigkeit von Elektrizität: Was passiert, wenn der Strom wegbleibt?

In einem aktuellen Beitrag von Joshua Krause auf ReadyNutrition.com zeigt der US-Online-Autor auf, welch dramatische Auswirkungen ein Zusammenbruch der Stromversorgung in den USA haben würde. Diese Gedankenspiele sind, angesichts der maroden Infrastruktur in den Vereinigten Staaten keineswegs neu, doch auch hierzulande hatten die Stromerzeuger zuletzt im Januar alle Hände voll damit zu tun, die Netzleistung im Normbereich zu halten.

Wichtige Hilfsmittel und Langzeitnahrungsmittel können bei unseren Inserenten Innova und Kopp erworben werden.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at