Realitäts-Verweigerung

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2019-04-10:

[16:30] Leserzuschrift: Aufklärung von Freunden und Mitarbeitern:

Ich habe vor 2 Jahren aufgehört, irgendjemandem sagen zu wollen ,was da kommt. Es interessiert auch keinen .Alle denken an den Urlaub ,an das neue Nobelauto ( mal was normales gibt es schon gar nicht mehr), an ein neues Handy ,einen Fernseher minimum 163cm Bildschirmdiagonale......

Wem soll ich den was sagen ? Alle haben Garten ,aber voller Rasen ...

Jeder sagt ,es geht schon weiter so ...ds einzige wo alle einen gemeinsamen Nenner haben ,betrifft Diskussionen über Zugereiste.

Glauben Sie mir ,wenn ich sage ,daß 90 % keine Ahnung haben ,weitere 8 % mehr oder weniger wissen ,daß es so nicht weiter gehen kann ,aber nichts tun. 2 % in meinem Unfeld sind vorbereitet und davon die Hälfte nur für 1 Monat und 0,5 % haben AU und AG.

So viel Häuser kann man gar nicht kaufen,wie da frei werden.

Jetzt jederzeit sollten sie in Schockstarre verfallen.WE.

[18:45] Der Silberfuchs:
Gut! Sage ich doch auch. Was die sorgfältig getrimmten Rasen rund um die Einfamilienhäuser angeht: Diesen lasse ich umgraben, sonst kaufe ich das Haus nicht. Weitere Nebenbedingungen: Das Haus darf nicht in Styropor verpackt sein, muss einen Keller und einen Kamin haben und darf keine Solaranlage auf dem Dach haben und anderer Sondermüll darf auch nicht vorhanden sein. Sanierungsrückstände werden ebenfalls nicht toleriert. Fernseher können sie gern mitnehmen, brauche seit 2007 keinen Fernseher mehr. Und ein Haus, welches eine kurze Zufahrt außen zur Tiefgarage hat, kaufe ich auch nicht, wegen Hochwassergefahr bei Starkregen und Vereisung im Winter ... Wir werden wählerisch sein dürfen ...

In bereits wenigen Tagen kommt die Crash-Realität.WE.


Neu: 2019-04-01:

[8:35] Leserkommentar-AT zum gestrigen Beitrag über die Bauwut: 

Die Kosten für eine abstrakte unwiderrufliche, über erste Aufforderung ziehbare Anzahlungs- und Gewährleistungsgarantie einer Bank erster Adresse iHv 2 % p.a. schlimmsten Falls selbst tragen samt grundbücherlich verbriefte notarielle Zusage auf Einräumung des Wohnungseigentumsrechtes. Achtung keinesfalls eine pauschale Gesamthypothek, die in ursprünglicher Höhe trotz Tilgungen aufrecht bleibt, akzeptieren und das auch noch dazu intabuliert über alle Bauteile drüber der Reihenhausanlage. Nur eine Hypothek akzeptieren, die sich der Grundschuld entkleidet, also nur als Hypothek iHv des aushaftenden Kreditsaldos jeweils aufrecht ist.

Abgesehen, daß es trotz niedriger Zinseszinsen ungewiss bleibt, wie sich dann die Kreditschuld bei einer kommenden Währungsreform zum Einkommen verhalten wird (!!) bei der letzten Währungsreform wurde Hausbesitzern auch noch eine Zwangshypothek iHv 1-2 % Jahrestilgung über viele Jahre ZUSÄTZLICH aufgebrummt! Ein Mietobjekt wäre daher mit weniger Risiko behaftet.

Sollte der Finanzcrash nun eintreten, können sich die Banken kaum mehr Refinanzierungen besorgen. Baukredite werden zurückgefahren. Die Immobilienpreise am Markt verfallen mangels Finanzierbarkeit, also wird die vertragliche Nachschußpflicht an Zusätzlicher Sicherheit in Kreditverträgen bei bestehenden Hypothekarkrediten schlagend.

[12:15] Leserkommentar-DE:

Man darf nicht vergessen, dass bei einer Währungsreform Zwangshypotheken (wieder!) fällig werden. Der Mieter dürfte kaum besser dran sein, weil diese Kosten eben weitergereicht werden an die Mieter. Diesbezüglich dürften Mieter keinen Vorteil haben. Ein Eigentum sehe ich schon von Vorteil, wenn genug andere Absicherung (Hartes etc. ) vorhanden ist. Hier kommt leider der Spruch zum Tragen, dass ein Kredit dann am besten ist, wenn man ihn eigentlich nicht bräuchte.

[12:40] Ich denke nicht, dass Zwangshypothken kommen. Message von einer wichtigen Quelle: wer etwas Edelmetall gesammelt hat, wird sich nach dem Systemwechsel besseres Wohnen leisten können.WE.

[12:55] Krimpartisan:

Ein Mieter ist hundertmal besser d'ran! Er ist ein freier Mensch und kann hingehen wo er will. Der Besitzer eines Hauses kann das nicht ohne großen oder wahrscheinlich Totalverlust. Von einem Kreditnehmer für die freiwillige Fesselung an die Unfreiheit und seine "Verpflichtungen" wollen wir mal gar nicht reden. Aber jeder redet sich seine eigene Situation schön, das ist eben so...Rentner z. B. tun das ja auch...

Letztlich muss jeder selbst entscheiden, ob er einen Kredit aufnehmen möchte oder nicht. Das nennt man Eigenverantwortung.

[13:40] Leserkommentar:

Der Grund dafür wird das erhöhte Angebot und die geringere Nachfrage sein. Die Bevölkerung wird schrumpfen, was die Nachfrage nach Wohnraum beträchtlich verringert. Das Angebot wird steigen. Viele Büroräumlichkeiten werden umgenutzt werden müssen. Zudem wird heute gerade wegen den tiefen Zinsen und den "hohen" Gewinnerwartungen Wohnraum aus dem Boden gestampft wie noch nie. All das wird auf den Markt geworfen werden. Ob ein Vermieter in Schwierigkeiten steckt oder nicht, er wird sich dem Markt fügen müssen um. seine Wohnungen zu vermieten.

[14:35] Schaut auf die Deagel-Liste, diese gilt laut Wissendem. Es wird massenhaft leere Immobilien aller Art geben.WE.

[15:15] Artikel dazu: Neue Zahlen der Deagel-Liste: Deutschlands Bevölkerung schrumpft auf ein Drittel!

[17:00] Leserkommentar-DE zur Deagel-Liste:

Vorsichtig gesagt, dürfte sich die gesamte Einwohnerzahl in Deutschland auf die 120 Mio zu bewegen. Ungefähr gesagt, 80 Mio waren es mal 40 Mio sind es mehr geworden. Ich kann da nur sagen Gute Nacht und hoffe das es nicht ganz stimmt, was ich da gehört habe. Wer denken kann, der weiss was ich sagen will.

Warum wohl gibt es in den Ostblock- und Balkanstaaten die wenigsten Rückgänge??? Denkt mal ganz scharf nach !!!!!!!

In Osteuropa gibt es keinen Krieg mit dem Islam. Bei der Deagel-Liste bin ich weiterhin skeptisch. Auch bei den 120 Millionen. Wo soll man die alle unterbringen? Der Wissende hat vor einigen Monaten geschrieben, dass die Bevölkerungszahl in Deutschland bis zu 110 Millionen betragen könnte.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH