Realitäts-Verweigerung

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2018-10-11:

[18:00] Leserzuschrift-AT: die Ahnungslosen:

Generell ist die Gesellschaft zu wahrscheinlich über 99% nicht mehr fähig, eigenständig zu denken, verwendet die vorgefertigte Meinung von MSM, Uni, Schule, Politik, Social Media...... Wäre es nicht so, hätten wir schon längst die Revolution des Volkes.

Die Generation, die schon eine Geldentwertung mitmachte, ist bereits ausgestorben. Die Generation, die eine Geldentwertung zumindest für möglich hält, stirbt auch schon. 99% der Gesellschaft glaubt heutzutage an den ewigen Fortbestand dieses Finanz- und Gesellschaftssystemes!

Heutzutage denken schon die 40jährigen nur noch an ihren Pensionseintritt.

Und diese 99% werden eben nicht Recht behalten, weil sie eben nicht checken, dass das Pensionssystem das größte Pyramidenspiel der Menschheitsgeschichte ist!

Wenn sich die Erwartungen in Luft auflösen, müssen sie schlagartig "eigenständiges Denken,Handeln und Verantworten" lernen, daran werden viele scheitern!!!!

Ja, das Erwachen wird hart werden.WE.


Neu: 2018-10-05:

[13:30] Leserzuschrift-DE: Beim Arzt: 

Ich hatte einen Arzttermin um mir für meinen Vorrat meine Tabletten verschreiben zu lassen. So dachte ich mir, kann ich mal vorfühlen wie er(mein Doc) denkt. Das was ich zu hören bekam, war ungeheuerlich, daß ich es nicht wiedergeben kann, da es zu lang wird. Ich kann nur sagen, sie alle haben keine Vorstellung was kommt, weil sie es nicht wissen wollen. Für sie geht das Leben immer so weiter, "wieso sollte es sich verändern?". Ich sagte, "wir stehen kurz vorm Crash", da meinte er, "was soll passieren?". Daß er pro Asylanten ist, habe ich schnell gemerkt, so mußte ich aufpassen was ich sagte. Komischerweise ließ er kein Haar an der Politik, alles ehemal. Stasi in unseren Ämter. Zum Schluß wußte ich nicht wo ich ihn einsortieren konnte und stand wiedermal allein unter Unwissenden die nichts wissen wollen.

In meiner Nähe gibt es niemand den die tgl.Geschehnissen interessieren. Meine Freundin will nichts hören, weil sie sonst nicht schlafen kann und meine Schwester will auch nichts hören, weil ich ständig warne und es kommt eh nichts. Alle die ich mal warnte wollen nichts mehr von mir hören. In dieser Richtung bin ich fertig, jeder ist für sich selbst verantwortlich, gewarnt wurde vor 2 Jahren schon und keiner hat's ernst genommen. Habe nur Angst um unser Überleben, wenn sie plündern kommen, aber ich hoffe, Gott steht uns bei.

Das Schlimme ist, daß in den meisten Dörfer lauter Unwissende sind, die sich eine Veränderung oder Krieg nicht vorstellen können. Es heißt dann:" zu uns kommt so was nicht, davon werden wir hier nichts merken". Mittlerweile fühle ich mich schon wie ein HB-Männchen.

Wenn der Crash kommt, werden alle der Realität ins Auge sehen müssen.

[14:15] Leserkommentar-DE:
Zum Leser v.13.30 . Ich kann Sie beruhigen ,es wird nicht so schlimm ,wenigstens nicht für alle Beteiligten . Einige werden auch Glück haben und irgendwie leidlich davon kommen . Viele Vorbereitete werden es einfacher haben und schaffen ,diese werden auch in der Endphase des Krieges wiederum Nützliche unterstützen . Ich gehe davon aus das maximal 10% der Fähigen und Nützlichen sterben werden . Sie sehen das wird gar nicht so schlimm . Und danach ohne die "Anderen" sehr viel besser ! Glauben Sie mir ! Die ein Herr Eichelburg erreichen konnte hat er auch erreicht .

Man braucht uns noch für den Aufbau des neuen Kaiserreichs. Siehe den Text der Warnung vom 14.9. Vermutlich gab es damals wieder eine Verschiebung.WE.

[14:30] Krimpartisan:
Lieber Leser! Ihre Zuschrift hat mich sehr bewegt und ich möchte Ihnen persönlich gern folgendes antworten: ich bin sicher, Gott wird Ihnen beistehen. Aber bitte verzweifeln Sie nicht, wenn um Sie herum 80% der Mitmenschen untergehen werden. Das ist im Plan für die Natürliche Göttliche Ordnung genau so vorgesehen. Beten Sie und glauben an das Gute was danach kommen wird. Dann haben Sie ihre Pflicht erfüllt.


Neu: 2018-09-24:

[10:00] Leserzuschrift-DE: Krisenvorbereitung und Realitätsverweigerung:

Gestern Abend hatte wir einen Orkansturm da hätte man Bilder für eine Reportage über New Orleans drehen können, zeitgleich mit dem Einbruch der Nacht fiel unerwartet der Strom aus.

Da wurde selbst mir als Wissenden und Vorbereiten mal wieder vor Augen geführt was so eine Situation wirklich bedeutet, man fängt erst mal an nach Taschenlampen zu suchen um damit dann die Lampen zu suchen welche man irgendwo in einem Schrank verstaut hat um dann zu überlegen was man essen kann ohne Herd.

Bei Nacht ist das alles gar nicht so einfach, gut gestern war der Strom bald wieder da und wenn nicht hätten wir die Nacht problemlos überstanden und Heute hätte ich bei Tageslicht alle benötigten Ressourcen am Start gehabt. Aber wie viele Leute können dies von sich behaupten?
Wir gingen gestern Abend dann noch Essen mit einigen Bekannten und kamen dann natürlich auch aufs Wetter und den Stromausfall zusprechen worauf uns eine Bekannte ganz stolz erzählte, dass sie gestern Nachmittag den Kühlschrank geplündert hätten und dieser nun nicht mal mehr ein Stück Butter beinhaltet. Soviel zur Vorratshaltung und Krisenvorbereitung der deutschen Bevölkerung.

Was nun wenn vergangenen Nacht wirklich die Rollgitter in den Geschäften für lange Zeit unten geblieben wären? Diese Leute haben nicht für auch nur 3 Tage etwas an Proviant Zuhause, ganz zu schweigen von einer Vorratshaltung und dies obwohl bei denen Geld keine Rolle spielen würden und sie auch genügen Platz im Garten hätten sich selbst zu versorgen.

Aber diese Systemlingen sind total faul und bequem und vor allem Systemhörig und können sich überhaupt nicht vorstellen dass sich am Status Quo irgendwann mal was ändern könnte.

Ihn habe ich mal auf das bevorstehende Ende unseres Finanzsystems hingewiesen, worauf er mich auslachte mit der Bemerkung ich hätte keine Ahnung und so etwas würde es nie geben, das wäre in unserer globalen Welt völlig unmöglich. Der Mann ist im Vorstand eines großen Unternehmens und hat eine Ahnung wie Karl der Kasper. Man kann sich nur jeden Tag an den Kopf langen was für dümmlich naive Leute massenhaft dieses Land bevölkern, kein Wunder dass der Islam bei uns leichtes Spiel hat.

Sie glauben, dass alles so weiter geht, wie bisher. Sie erkennen auch keine Anzeichen, dass sich etwas ändern könnten. Sie werden voll in die Falle laufen.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Das ist bei mir alles kein Problem, ich lege den Hauptschalter im Haus um und mache den Generator an und alles geht weiter wie bisher. Aber der Leser hat vollkommen recht, wären die Rollgitter in den Geschäften unten geblieben, die meisten Leute hätten heute nicht mal Essen da. Da kenne ich auch einige, spätestens morgen hätten die schon Hunger und die Panik wäre schon ausgebrochen.
Und nach 3 Tagen ist das bei denen schon der blanke Horror. Und das nur weil die wirklich total faul und bequem und hirnlos sind.

Bald kommt das als Realität.WE.


Neu: 2018-09-21:

[9:40] Leserzuschrift-DE: Im Großraumbüro:

Leider muss ich feststellen dass unsere Mitbürger nix begreifen wollen, oder können! Gerade hatten unsere kaufmännischen Angestellten in ihrem Großraumbüro eine Diskussion bzgl. der anstehenden Wahl in Bayern. Die meisten hatten den Wahl-o-mat konsultiert und waren erschüttert dass sie die AfD bei Ihren Favoriten vorfanden. Unser Ober-Großkotz meinte .... Das geht gar nicht...... da sind alle anderen Parteien besser nur um die AfD zu verhindern. Er würde lieber die „Veganer, Panther oder die Grauen wählen nur um die zu verhindern. Wahnsinn, das von einem sog. erwachsenen Mann der so Bürgerpflichten wahrnimmt, das ist eher Kindergarten „Große Gruppe“. Ich hoffe das Theaterstück ist bald zu Ende.

Das war wohl eine typische Szene aus einem westdeutschen Großraumbüro...

[12:30] Der Bondaffe:

Ich kann Ihnen versichern Herr Eichelburg: "Das ist noch gar nichts". Wer es heutzutage in diesen Großraumbüros mit diesen ferngesteuerten Verwaltungszombies noch aushält ohne aufzufallen, verdient meinen größten Respekt. Die Welt in diesen Büros ist voller Fallen und Fettnäpfchen. Ein Teil der Leute hält das nur mit Alkohol aus. Durchaus verständlich. Der Kollege gegenüber kann der größte Verräter sein. Eine unbedachte Äußerung zu bestimmten Themen und der Betriebsrat marschiert in voller Kampfstärke auf. Die leiseste Kritik am Vorgesetzten kann Majestätsbeleidigung sein.

Ich kannte einen Gruppenleiter, der hat seine Leute mittels Facebook bzw. WhatsApp kontrolliert und unter dem Alibi der "Betriebsgeselligkeit" gesteuert. Ein falsches Wort und man war auf der Liste. Sogar beim Pinkeln hat er die Leute ausspioniert. Erst sehr viel später wurde der Mann von der Geschäftsleitung eliminiert. Er hatte bis dahin sehr viel Schaden unter den Kollegen angerichtet.
Mein Fazit: Großraumbüros sind die Hölle. Man muß selbst ein Teufel oder ein großer Menschen-Zauberer, sprich Psychologe sein, um dort (einigermaßen) zu Recht zu kommen.

[13:15] Grossraumbüros sind in den Konzernen üblich. Das passt zu deren gehirngewaschenen und uniformen Denken.WE.

[13:25] Leserkommentar-DE:

Wenn ein weitestgehend faktenbasiertes Entscheidungsinstrument einem Bürger die AfD als Ergebnis präsentiert und dieser lieber Tot und Cholera wählen würde als seine eigene Meinung, dann sollte der Leser die sich ihm präsentierende Realsatire als solche anerkennen. Eine derartige Realitätsverweigerung spricht für den vollen Erfolg des Meinungskontrollapparates. Praktisch alle Selbstdenker sind von den Fremddenkern perfekt aussortiert worden und wirklich jeder hat seine Chance erhalten. Es ist Zeit für den Abriss, um herauszufinden, wer ohne Fremde denken kann.

[13:50] Leserkommentar:

Die Grossraumbüros sind nur in Absurdistan so offen. In der asiatischen Welt sowie in Amerika gibt es diese zwar auch, aber meist eine Art Buchtenanordnung mit Sicht- und Schallschutz. Habe selbst zwei Jahre in einem geschlossenen Büro mit 14 Personen gesessen. Grausam ist kein Ausdruck. Da ziehe ich doch das Eigene vor jetzt.


Neu: 2018-09-01:

[18:00] Leserzuschrift-DE: Realitätsverweigerung von Anlageberatern: Anlageberatung zu Goldminenaktien:

Beim Kauf von Goldminenaktien(danke für die permanenten Kaufemofehlungen hier!) kam ich in den Genuss einer "Anlageberatung".
Aufgezeigt wurde, wie sich 100.000 € in diversen Anlageklassen vom Sparguthaben über Anleihen und Aktienfonds bis zum Topperformer seit 10 Jahren im Durchschnitt entwickelt haben - Edelmetalle waren nicht dabei.
Bezüglich der Anlagerisiken wurde eine umfangreiche, für sämtliche Anlageklassen und damit allgemein gehaltene Brochüre ausgehändigt - das aus meiner Sicht größte Risiko, eine Verstaatlichung der Goldminen, wurde darin nicht mit einem Wort erwähnt.
Auf meinen Einwand zu den Vergangenheitscharts, dass sich aus der Vergangenheit nicht die Zukunft prognostizieren lasse und ein Währungscrash nahe ist, kam zumindest ein "Ja, dann haben wir aber ganz andere Probleme".

Der Anlageberater, den ich seit der Jugend kenne und als integer schätze, war sich keine Sekunde lang bewusst, dass er im Falle eines Finanzcrashs zum Hassobjekt des Schlafmichels wird, weil dessen Altersvorsorge sich in Luft aufgelöst haben wird. Auch ein Bekannter aus der Versicherungsbranche (CDU-Mitglied;; "Ich will meinem Dorf dienen. Was die da oben machen, darauf haben wir eh keinen Einfluss". In Wahrheit will er nur Kundenkontakte in der CDU knüpfen), der sich zu einer Art Finanzanlageberater fortbilden lässt und dann neben Lebensversicherungen auch Aktienfonds vermitteln darf, merkt nicht ansatzweise, dass er zur Zielscheibe seiner Zielgruppe wird.
Für den Bankberater tut´s mir leid, beim Versicherungsfutzi triffts allerdings genau den Richtigen.

Zum Kauf von Goldminenaktien sollte man nicht zu solchen Leuten gehen. Denen sind die Formalismen wichtig:

PS: vor einigen Wochen forderte mich eine meiner Banken auf, mit einem Lichtbildausweis bei einer Filiale zu erscheinen. Wozu weiss kein Mensch. Allerdings war der Pesonalausweis, den ich vorlegte, seit einigen Wochen abgelaufen. Ich sagte denen, es ist mir jetzt egal, denn bald haben wir die neuen Personaldokumente des neuen Kaiserreichs und ich kenne die Details schon. Keine Chance, der vorgelegte Fürhrerschein wurde aber akzeptiert. Das sind alles Lohnsklaven die gegen keine ihrer Regeln verstossen wollen.WE.

[19:20] Der Mitdenker:
Da sage ich nur: Dessen Brot ich eß', dessen Lied ich sing. Übersetzt für Leser, denen die Lyrik nicht so liegt: Die haben genaueste Anweisungen, was verkauft wird. Verweigerungshaltungen haben arge Konsequenzen. Es hängt fast immer eine Familie dran und nicht nur Peter Munk hat sein Herz verkauft.

Die haben alle Angst um ihre Jobs. Warum akzeptieren sie meinen abgelaufenen Personalausweis nicht, aber den Führerschein schon?WE.

[19:35] Der Preusse zur Bankerin:

Das ist genau das was ich auf Leser über hartgeld.com meinte. Die machen genau das was ihnen gesagt wird und nicht Abweichen oder selber mal das Gehirn einschalten. Bei der Polizei war mein Pass auch mal abgelaufen. Ich wurde nur darauf hingewiesen und es wurde gesagt, da es trotzdem ein Ausweisdokument ist und bleibt und ich mich damit Ausweisen kann. Dieser Banker ist mit Sicherheit einer der ersten wo die Hose voll ist.

Ich war mit dem Personalausweis dort. Dann hat man mir eine Mail geschickt, dass ich noch eimal vorbeikommen soll, weil der Personalausweis nicht mehr gültig ist. Die haben totalste Angst vor jeder Abweichung von den Regeln.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at