Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2017-02-20:

[11:25] MMNews: Crasht Öl?


Neu: 2017-02-17:

[15:00] Trend: "Wir verpulvern Millionen ohne ökologischen Erfolg"

Leo Windtner stand 22 Jahre an der Spitze des oberösterreichischen Energieversorgers Energie AG. Ende Februar tritt er in den Ruhestand. Im trend-Interview kritisiert er überbordende Umweltauflagen bei Wasserkraftwerken.

Im Artikel sind einige total obskure Beispiele dafür. Alles Grüne ab zur Läuterung.WE.


Neu: 2017-02-16:

[12:15] Silberfan zu EEG Abzocke: Strom so teuer wie nie

1/6 des Strompreises bekommt der Energieversorger vom Kunden, 83,3 % gehen drauf für Steuern und Abgaben.

Das nennt sich dann Demokrattie.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Ich sehe das noch etwas anders als der Silberfan. Der Rohstoffpreis ab Energieversorger beträgt 5,63 Cent je KW/H. Die Gewinne des Versorgers sind da schon drin, das sind aus meiner Sicht die 100 %. Alles was dann draufkommt sind Steuern und diese verteuern die Energie um ca. 420 %. So wird erst deutlich, wie teuer Energie wirklich ist.

[13:45] Leserkommentar-DE:
Dem letzten Satz des Lesers muss ich widersprechen.
Nicht die Energie ist so teuer, sondern der Staat ist so gierig ! Man muss sich das mal vorstellen. 80% unserer Arbeitszeit geht für den Staat drauf - Abgaben. Angefangen von Einkommenssteuer, div. Sozialsversicherungen bis hin zur Mehrwertsteuer. Macht etwa 80% Abzüge, Belastung !
Gleiches bei der Energie. 80% Belastung. 4/5 sackt der Gierhals-Staat ein.

So ist es überall, der Staat ist der grösste Räuber, den es gibt.WE.

[13:45] Silberfan zum Kommentar von 13:30

Der Leser hat natürlich vollkommen recht, der Kunde sollte nur 6 cent bezahlen und nicht das fünfache für sachfremde bzw. enteignungsgleiche "Leistungen". Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass der Strom im neuen Kaiserreich, so wie alle versTeuerten Ausgaben drastisch reduziert oder wegfallen werden.

Solche Steuern dürften dann komplett wegfallen.

[13:50] Leserkommentar-AT:
Bei Diesel und Benzin ist es nicht anders. Und bei allem das Sahnetüpfelchen auf dem "i": die sogenannte MEHRWERT-Steuer. Ja, MEHRWERT!!! Volksverarschung pur!

[14:25] Leserkommentar-DE:

Da geht noch was. Von der Mineralölsteuer wird auch noch einmal die Mehrwertsteuer erhoben. Also eine Steuer auf die Steuer. Das ist quasi die Steuer zum Quadrat, erinnert an ein Perpetuum Mobile.

[18:25] Leserkommentar-DE:

Die Sektsteuer sollte man auch nicht vergessen, darauf wird auch nochmal die MwSt. erhoben.

[20:20] Die Sektsteuer stört Cheffe nicht besonders, muss er doch die Zusendungen der Leser austrinken. Darauf wieder die Kaiserhymne.WE.


Neu: 2017-02-13:

[14:20] ET: Stromkosten auf Rekordniveau: 75 Stromanbieter kündigen weitere Preiserhöhungen an

Einen Großteil der Stromrechnungen machen die vom Verbrauch unabhängigen Gebühren aus.


Neu: 2017-02-10:

[14:15] WSO: Internationale Energieagentur: Opec setzt vereinbarte Förderkürzung nahezu komplett um


Neu: 2017-02-09:

[8:15] MMnews: Deutschland schaltet sich ab: Aus für 69 Kraftwerke

Der Ökoenergie-Wahn hat Folgen.


Neu: 2017-02-08:

[18:00] SRSrocco: THE BLOOD BATH CONTINUES IN THE U.S. MAJOR OIL INDUSTRY


Neu: 2017-02-06:

[19:30] Der Pirat: Keine Windkraft und Sonnenenergie: Deutschland in der Kältestarre: Jetzt müssen Kraftwerk-Dinos zurück ans Netz

Mit diesem Artikel schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe! Zum einen sagt man uns, dass grüne Energie zwar hip ist, aber wenn die Realität einsetzt, nicht funktioniert. Zum anderen suggeriert man indirekt, dass jederzeit ein Blackout einsetzen könnte! Die Ökofaschisten bekommen langsam Erklärungsnot, da ja eigentlich Klimaerwärmung ist! Nach deren eigenen Logik sollten Sie sich über die Klimaerwärmung freuen, da man mehr Sonnenstunden bekommt bzw. weniger kalte Temperaturen hat, wodurch nicht so viel Energie verbraucht wird, die man Kohle, Gas, Atom erzeugen muss! Diese elende Heuchelei gehört auf den Scheiterhaufen der Geschichte...

[19:55] Leserkommentar-AT:

Wenn man diese schwachsinnige Argumentation im Artikel liest kann man sich (oder besser den Verantwortlichen) nur noch die Kugel geben. Irrsinn in höchster Potenz! Wie sagte Thilo Sarazzin doch gleich...

[20:00] Schickt diese grün gehirngewaschenen EVU-Manager zur selben Läuterung wie die Grün-Politiker. Und spielt die Kaiserhymne, damit dieser Unfug bald enden möge.WE.
 

[15:35] DZiG: Die Verschwendung der Elektroträumer

[17:30] In diesem Artikel geht es um Elektroautos. Vor einigen Tagen hat uns ein Österreicher einen Artikel über dem BMW-i3 (leider nicht Online verfügbar) zugeschickt. Bei einem Test im Winter kam das Autor gerade 80km, obwohl sogar die Heizung ausgeschaltet war (brrrr!). Das wurde mitgeschickt:

Leider finde ich den Artikel nicht im Netz. Trotzdem must read Artikel. Mein Nachbar hat sich tatsächlich so ein KFZ zugelegt. Natürlich geleast. € 47000.- für ein KFZ das im Winter ohne Heizung eine Reichweite von unter 200 km bietet. Für den Sommer würde ich im Prospekt eine fahrende Sauna bewerben.

Weil im Sommer darf man die Aircondition nicht einschalten.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:

Der Beitrag sollte aus Ingenieur-Sicht wie folgt ergänzt bzw. korrigiert werden:

>Eine Autobatterie mit 140 kWh Kapazität kostet etwa 30.000 Euro.
Ja, ein Li-Ion-Akku kostet heute nahezu 220 Euro/kWh, was bei einem sinnvollen Zweitwagen mit 120 km Winter-Reichweite bei 25 kWh Gesamt-Kapazität in (sicherlich immer noch teuren) 5500 Euro Anschaffungspreis resultiert. Die zitierte 140 kWh-Kapazität haben aber nicht einmal die teuersten Tesla-Pkws, sondern sind eher im (Zusteller-)Nutzfahrzeugbereich sinnvoll.

> Allein deshalb können Elektroautos niemals mit Benzin- Gas- oder Dieselautos konkurrieren.
>Die Reichweite kann temperaturbedingt auf unter 100 km sinken, die von Verbrennungsmotoren ist temperaturunabhängig.
Bei einer eigenen PV-Anlage und als Zweitwagen, der die meiste Zeit zu Hause steht, um z.B. die Kinder zu kutschieren oder mal Einkaufen zu fahren, gibt es bereits einen technischen sinnvollen Markt, da die Winter-Reichweite auch bei 100 km vollkommen ausreicht und Verbrennungsmotoren sehr viel wartungsintensiver und - bei sehr kaltem Wetter - auch störanfälliger sind.
Das Lithium ist am Akku-Lebensdauerende - im Gegensatz zum konventionellen Treibstoff des Verbrenners - noch vollständig vorhanden, so dass - Ingenieure und Naturwissenschaftler - dieses wieder verwerten werden, wenn verstärkt aufkommende Rohstoff-Verteilungskämpfe entsprechende Preisvorteile ermöglichen!
Dies bedeutet, dass die 5500 Euro nicht erneut u.a. für Lithium aus chilenischen Salzseen ausgegeben werden muss, sondern - wie heute bei den Blei-Akkus - das Recycling lukrativ wird.

>Wer ist so töricht, in eine Infrastruktur zu investieren, die ein Vielfaches an Kosten verursacht und Einbußen am Nutzwert zur Folge hat?
Ja, betriebswirtschaftlich ist es bislang nicht lukrativ und momentan noch Vorkämpfern für technischen Fortschritt - der Ursache von Wohlstand für die breite Masse der Menschen - vorbehalten; volkswirtschaftlich - da die Kosten der Sicherung der Rohstoffversorgung - noch nicht eingepreist sind, momentan auch noch nicht; dies kann sich aber jederzeit ändern, wenn der Zugriff auf die Ressourcen mit militärischen Mitteln gesichert werden muss.

>Es ist eine einzige Narretei, die nur noch von Schildbürgern überboten wird, die Licht in Säcken in ihr Rathaus tragen, damit es dort hell genug ist.
Naja, dies ist eine Sicht, die es lohnt, sicher differenziert überdacht zu werden: In China gibt es heute schon über 20 Mio Elektrofahrzeuge (zu allermeist natürlich einfache Zweiräder, die bei uns noch mit knatterndem Zweitakt-Verbrenner zugelassen sind), auch weil die dortigen Stadtbewohner lokal saubere Luft haben wollen. Wohlstand für die breite Masse, also Mobiltät trotz Smog, ist das auch nur eine Narrenpose?

[19:15] Das machen alles hirnlose Grünaffen. Mögen sie auf ihrem Nacktmarsch zur Läuterung ordentlch frieren.WE.

[19:25] Leserkommentar zum blauen Kommentar von 17:30:

Hier kann man den Unfug mit dieser Dreckskarre nachlesen: Dauertest BMW i3: Ein Jahr im Elektroauto: Der größte Schock kommt am Ende

Selbstversuch eines gesponsorten Vollidiots. Eine Schande ist das, was BMW da macht! Trotzdem erhalte ich meinen BMW E34 Touring Panzerle weiter am Leben. Das Muli ist 22 Jahre jung, hat 340000 km auf dem Buckel, wird regelmäßig überladen, und schnurrt wie ein Kätzle. Vom 26 Jahre jungen MB 190 E 2.6 nicht zu reden, der nur im Sommer fahren darf. Dem habe ich eine Sommerfahrplakette zugeteilt... Ganz ehrlich, so Leute sind vollkrank im Schädel, der nächste Unfall wird die aus dem Genpool rauskicken, wenn die Batterien hoffentlich voll sind, siehe Tesla!

[19:40] Leserkommentar-DE:

In einer Firma wurde dieses Kurzstreckenfahrzeug angeschafft. Man beachte den Namen: Mief

Hier die Einschränkungen: Im Winter sind 4 Entwickler in eine 30 Km entfernte Stadt mit Vollgas über die Schnellstraße .. Licht.. Heizung.. Radio .. Handy an Ladebuchse, zurück mit dem Taxi (sonst hätten Sie Konzernvorgaben max. 10 Stunden Arbeitszeit überschritten).

Hatte neulich mit so einem Elektro Fan (eingebaute Lernresistenz-Assistenten: Model Premium Idiotensicher) eine Unterhaltung, warum er nun doch wieder einen Benziner fährt und nicht mal Hybrid **stups** Man muss warten, bis alle Straßen automatisch die Fahrzeuge laden.

Es muss noch bis mind. bis Ende dieses Herbstes dauern, bis alle überlebenden Hirne den Kaiser herbei schreien. Bis dahin empfehle ich ein Elektro Megaphon mit programmierbarer Taste für die Kaiserhymne.


Neu: 2017-01-25:

[11:00] Von Mises Institut: Energiewende: Der Rechnungshof sagt nur die halbe Wahrheit


Neu: 2017-01-23:

[12:30] Der Pirat zu „Versorgungslage angespannt“ Mega-Kälte und AKW-Ausfälle! Droht uns jetzt der Strom-K.o.?

Dieser Artikel beschreibt gut, was uns noch bevorsteht! Man liefert uns den Grund, warum wir unsere Krisenvorsorge aufgebaut haben! Dieser Beitrag nimmt das bereits verlinkte Szenario des SF1 auf! Ohne Strom geht nichts!!!

In Frankreich wird sehr viel elektrisch geheizt.


Neu: 2017-01-18:

[13:05] Miningscout: Rohstoffe: Jahresausblick auf 2017


Neu: 2017-01-16:

[20:00] NTV: 50 Milliarden Kubik Gas exportiert Gazprom feiert Rekordabsatz in Deutschland


Neu: 2017-01-03:

[8:45] Leserzuschrift-CH: Anbei die weiteren Folgen der Blackout-Serie auf SRF...

Blackout Tag 4: Strom ist Mangelware
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-tag-4-strom-ist-mangelware?id=1909411b-285a-43d4-8a80-2c9476b9eb93

Blackout Tag 5: Wer ist Schuld
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-tag-5-wer-ist-schuld-am-blackout?id=c417a744-b03c-487c-95e8-136e14508e08

Blackout Tag 6: Keine Normalität in Sicht
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-tag-6-keine-normalitaet-in-sicht?id=23e84766-c4ba-407b-9152-45ab74b039fd

Blackout Tag 7: Neun Monate später
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-teil-7-neun-monate-spaeter?id=349c6a52-ee61-4128-b0a8-f31202b89c98


Neu: 2017-01-02:

[10:00] Geolitico: Stromversorgung als Planwirtschaft


Neu: 2016-12-30:

[12:30] Lesserzuschrift-CH zu SRF-Sendung «Blackout» «Patienten sterben, weil im Spital der Strom fehlt»

Experte Stefan Brem hält einen totalen Stromausfall für realistisch. Die Schäden seien besonders wegen der zunehmenden Digitalisierung massiv.

Mein Fazit:
- Massen-Schocktherapie! Die Masken der Volksverräter in Politik und Medien sind längst gefallen. JETZT verdichten sich die Anzeichen, dass wir bald einen „Aufprall“ erleben, der die Welt erschüttern wird.
- Tragische Kommentare der Realitätsverweigerer! Der Großteil der Menschheit verblödet zunehmend. Der moderne Mensch hat Angst vor der Wahrheit, deshalb verblödetet er lieber.

Wir wissen: wenn die Rückeroberung der Städte vom Islam beginnt, wird die Stromversorgung unterbrochen.WE.

[13:45] Leserkommentar-AT: Zitat:

"Wenn die Leute nach zwei bis drei Tagen das Gefühl haben, dass sie von den Behörden im Stich gelassen werden, könnte die Stimmung kippen. Es könnte zu Unruhen und Plünderungen kommen. Das hat nichts mit krimineller Energie zu tun, sondern mit natürlichen Instinkten: Man will das Überleben für sich und seine Familie sichern"

Man weist uns nun schon von offizieller Seite (Stefan Brem ist Chef Risikogrundlagen und Forschungskoordination beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz) in den Medien darauf hin, daß Plünderungen nach zwei bis drei Tagen NICHT KRIMINELL sind, sondern dem Überleben der Familie dienen !!!

Daher sollte man auch Waffen zur Verteidigung haben.

[15:40] Der Pirat:
Nachdem ich jetzt alle drei Teile gesehen habe, möchte ich allen Lesern anraten, sich diese Sendungen anzuschauen. Man beachte den Aufwand, wie alles gedreht wurde! Das Szenario wurde bis in die kleinsten Details beleuchtet. Und es schlägt auf die Gefühlswelt. Diesen Aspekt empfand ich bei all den Informationen am wichtigsten: man ist auf sich allein gestellt! Ich kann niemanden rufen, der mir hilft!!! Diese Ohnmacht kam ganz klar gefühlsmäßig rüber!! Bis die anderen noch vergeblich auf Rettung hoffen und dies erst nach ein Tagen realisieren, wird der Vorbereitete bereits einen uneinholbaren Vorsprung haben!
Es kam mir auch so vor, als wenn diese Sendungen das Drehbuch für das sein sollten!

[16:35] Links zur SRF Mediathek:

Blackout Tag 1: Der Strom fällt aus
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-tag-1-der-strom-faellt-aus?id=a79f7e42-c5c7-483d-ab04-64fe19122fc2

Blackout Tag 2: Das Blackout dauert an
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-tag-2-das-blackout-dauert-an?id=c8b220ca-40ae-4e40-9fc9-674685ee0cc9

Blackout Tag 3: Die Schweiz im Ausnahmezustand
http://www.srf.ch/play/tv/kultur/video/blackout-tag-3-die-schweiz-im-ausnahmezustand?id=6b459440-2172-4025-8245-cfc0fe67c028

Es wird Zeit, meinen Generator wieder probelaufen zu lassen.WE.


Neu: 2016-12-22:

[16:50] Inselpresse: Wer gewann den Ölkrieg von 2016?


Neu: 2016-12-11:

[8:40] ORF: „Historische“ Wende auf dem Ölmarkt


Neu: 2016-12-09:

[10:50] Inselpresse: Solarenergie verschlimmert die globale Erwärmung


Neu: 2016-12-02:

[10:30] ET: Iran sichert sich Ausnahme vom Opec-Abkommen zur Senkung der Ölfördermenge

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at