Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2018-10-16:

[18:50] Der Pirat zu "Lichter dürfen nicht ausgehen" Altmaier sagt Belgien Stromhilfen zu

Ein guter Bericht über die Stromsituation in Belgien! Wenn es tatsächlich so ist, dass 6 von 7 Atomreaktoren nicht produzieren, dürfte die Situation bereits jetzt angespannt sein. Ich gehe davon aus, dass man nun auf den finalen Blackout hinweisen will! In Belgien heizen ca. 20% der Haushalte mit Strom. Sollte es bald kältere Temperaturen geben, dann wird der Bedarf dramatisch steigen! Aus Deutschland wird dann nicht mehr viel kommen! Der Artikel beschreibt zwar, dass wir in Deutschland wegen der Erneuerbaren Energien Stromüberfluss hätten, aber im Winter ist das etwas anderes...
Erinnern wir uns in diesem Zusammenhang an das Drama um den Hambacher Forst, verstehen wir den Medienhype besser! Die Klimakirche wird in sich zusammenfallen!!!

Es wird immer schwieriger, die Temperaturen hochzuhalten.WE.


Neu: 2018-10-11:

[17:50] Leserzuschrift: Diesel und Benzin lagern:

Diesel wird auch mit Biozusatz lagerfähig (mind. 2 Jahre), wenn ein Additiv zugegeben wird, das die sogenannte Dieselpest verhindert! Das Additiv ist im großen a->z Online-Kaufhaus günstig zu erwerben; als Geheimtipp: bei Händlern von Bootszubehör schauen, da gibt es das meist viel günstiger als im Kfz-Einzelhandel oder a->z, weil jeder Bootsbesitzer zwangsläufig lange Lagerzeiten des Diesels im Tank hat! Wer das ganze dann im Internet suchen will, sollte "additiv" und "biozid" eingeben und wird schnell fündig!

Um die kommende kalte Jahreszeit mit vielleicht Minus-Temperaturen auch zu überstehen, empfiehlt sich zusätzlich noch einen Fließverbesseren zuzusetzen, der dann das Ausflocken des Diesels verhindert! Geht aber nicht mit jedem (Sommer-)Diesel, daher lagere ich immer den Winterdiesel aus der kalten Jahreszeit ein (mit Biozid-Zusatz) und erneuere ihn dann nach spätestens 2 Jahren, wiederum in der kalten Jahreszeit. Auch hier noch ein Geheimtipp: den gelagerten Diesel über ein sehr feines Metallnetz im Trichter einfüllen, so bleiben gebildete kleinste Dreckverklumpungen außerhalb des Tanks! Trichter mit Drahtnetz gibt es im Baumarkt für wenige Euro!

Mit den vollsynthetischen Spezialdieseln habe ich keine Lagererfahrung; die höheren Kosten dafür kann man dann aber auch gleich in die Additive für normalen Diesel investieren und damit viel mehr Liter Diesel stabilisieren!

Für die Benzin-Fahrer reicht ein Benzin-Stabilisator, denn auch da zerlegt nach gewisser Zeit der Bio-Anteil den Sprit! Oder man tankt gleich das Super-Plus, da ist kein Bio-Anteil enthalten und wird daher auch in der Luftfahrt als sogenanntes MOGAS verwendet (ACHTUNG: nicht AVGAS, das ist verbleites Luftfahrtbenzin und macht den Katalysator defekt!!!!!).

Ich selbst lagere Diesel in Kanistern nur der Sorte Ultimate ohne Bio-Zusatz.WE.
 

[14:30] Leserzuschrift-DE: verrückte Treibstoffpreise:

Aktuell ist der WTI bei knapp 72 US Dollar, Brent bei knapp 82 US Dollar im Minus. Trotzdem steigt der Dieselpreis mit atemberaubender Gechwindigkeit. Vorgestern hatte ich an einer freinen Tankstelle noch 1,24 € gesehen heute habe ich bereits 1,45 € zahlen müssen. !,50 € hatten wir in der Spitze in 2008, aber da war der Rohölpreis bei 150 US Dollar.

Mein Heizölhändler sagte mir dass er im Moment überhaupt nichts verkauft, erstens weil es so warm sei und zweitens weil die Leute auf niedrigere Preise spekulieren würden. Es sind zwar Herbstferien, aber ich sehe auf den Autobahnen nur normalen Verkehr und am Montag habe ich Terminal 2 in Frankfurt so leer wie seit langem nicht mehr gesehen.

Heizöl, Diesel und Kerosin sind alles sogenannte Mitteldestillate, die teilweise auch in das jeweils andere Produkt konvertierbar sind. Wenn die Preise also trotz ohem Angebot auf der Rohölseite so stark steigen muss das einen anderen Grund haben. Meines Wissens nach bezieht Deutschland grössere Mengen Diesel aus den USA. Könnte es sein, dass dort ohne Rücksicht auf Kosten die Vorräte massiv aufgestockt werden z.B. für einen Krieg?

Wahrscheinlich bunkert das Militär gerade im grossen Stil Diesel und treibt so die Preise hoch. Aber eher in Europa.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Wer jetzt beim Heizöl auf fallende Preise hofft, der wird wohl Pech haben, denn sehr bald gibt es erst mal gar kein Heizöl mehr.Da bleiben die Tanks leer. Herr Eichelburg schreibt: Wahrscheinlich bunkert das Militär gerade im grossen Stil Diesel und treibt so die Preise hoch. Ja, genau so wird es sein, denn wo kommen sonst diese extremen Preissteigerungen gerade beim Diesel her.

Man sollte nicht vergessen, dass unser derzeitiger Diesel mit Biozusatz nicht lange hält. Da macht es Sinn zeitnah einzukaufen und nicht lange zu lagern.

PS: ich habe heute keine Chemtrails gesehen und es kamen auch keine Lesermeldungen dazu herein. Aber es ist immer noch sehr warm. Das sollte wohl bis zum Kriegsbeginn noch reichen. Ab dem Wochenende soll es stark abkühlen.WE.

[16:50] Auf meinen Kommentar kamen schon einige Meldungen zu Chemtrails heute: Ramstein, Fulda. Aber es sind nur wenige.WE.


Neu: 2018-10-08:

[9:55] DZiG: Die Energiewende: ein technisches und wirtschaftliches Fiasko

[13:10] Leserkommentar-DE:

Die Warnungen von Prof. Appel werden wahrscheinlich erst im Winter bei Blackout, Dunkelheit und Kälte für alle greifbar, wenn es mit dem Braunkohlenachschub für die rheinischen Grundlastkraftwerke knapp wird. Die Sorosjugend legt in ihrer Robin-Hood-Romantik mal eben 40 % der rheinischen Braunkohleerzeugung lahm, mit erheblichen Folgen auch für tausende Arbeitsplätze, die Finanzlage der an RWE – beteiligten Kommunen und die eh schon total überzogenen Strompreise. Im Heizwertvergleich entspricht die Jahresförderung von 40 Mio t Braunkohle aus Hambach übrigens ungefähr dem Jahresverbrauch aller Diesel- PKW in Deutschland (ca. 20 Mio t).

Auf Luftbildern wird deutlich, dass Verhältnismäßigkeit hier anscheinend niemanden mehr interessiert. Man erkennt den Hambacher Forst als Waldfläche am Rande einer total zersiedelten Agrarlandschaft, deren geplante Rodungsfläche von 100 ha nur gut 3-mal so groß ist wie die Münchner Wiesen. Dramatisch. Es geht also einzig um diese wirre CO-2 - Klimareligion der grün-manipulierten Minderheit, die unsere Stromversorgung unwissend und leichtfertig gefährdet.

[14:00] Gegen eine grüne Religion kann man nicht rational argumentieren. Es wird alles weggewischt.WE.


Neu: 2018-10-07:

[8:10] Geolitico: Trumps neuer Feind ist der Ölpreis

[14:00] Der Bondaffe: Ein steigender Ölpreis ist wohl eher ein Freund Donald Trumps als ein Feind.

Die USA dürften sich in den letzten Jahren von Ölimporten unabhängiger gemacht haben. Da geht es weniger um Preise sondern mehr um eine umfassende Versorgung des eigenen Landes. Höhere Ölpreise heizen auf jeden Fall die Inflation an und zwar weltweit: Das kann Trump ganz gut gebrauchen, wenn er will, daß die Zinsen weltweit steigen. Importierte Ölpreisinflation wäre in der EURO-Zone zusätzlich ein Thema, wenn der EUR0-Kurs fällt. Die Währungen ölimportabhängiger Länder hätten es extrem schwer und würden gegenüber dem USD abwerten.

Aus meiner Sicht ist der Ölpreis nicht in der festen Hand von Spekulanten, sondern von Manipulateuren. Das zeigen die Bewegungen der letzten Wochen. Auffällige starke Ölpreisbewegungen wollte man vermeiden, da kam es immer wieder zu Drückungen und Seitwärtsbewegungen. Dann ließ man Öl der Sorte Brent plötzlich über 80 USD schießen. Das war äußerst auffällig.

Ein steigender Ölpreis gehört auf jeden Fall zum Abbruchszenario. Der Winter naht schließlich auf der Nordhalbkugel. Ein steigender Ölpreis ist außerdem eine elegante Lösung zur Destabilisierung der EUR0-Zone, vor allem wenn dies mit einem Renditeanstieg italienischer Staatsanleihen verknüpft wird.

Der derzeitige Ölpreis ist sicher noch nicht kritisch.WE.


Neu: 2018-10-06:

[15:25] Silberfan zu Grüner Strom ist Fake-Strom

Eine Religion ist es, mit sachlich-fachlichen Argumenten kommt man nicht dagegen an und der Verbraucher soll vieeel zahlen!

Grün, grüner, am Grünsten. Nein am Dümmsten.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at