Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2018-12-12:

[17:00] ET: Die Solarcloud: Virtuelles Licht macht gutes Gewissen – aber mehr auch nicht

Die nächste Abzocke bei Grünlingen.WE.


Neu: 2018-12-07:

[16:45] EN: Energiewende blutet arme Haushalte aus

Aber wenn man von Sozialhilfe lebt, dann spielt das keine Rolle, weil der Staat zahlt.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Ich hatte ein interessantes Gespräch mit einem Vertreter der Heizungs-Branche. Demnach ist es so, dass sich immer mehr Hausbesitzer keine neue Heizung mehr leisten können. Die Kosten von meist 10.000,- Euro und mehr, sind oft ganz schlicht und einfach nicht zu stemmen. Von daher wird hier immer häufiger auf Heizungs-Mietangebote eingegangen. Da entsteht ein neuer Markt, Miete zahlen als Eigentümer.
Wenn jetzt noch der Scholz mit seiner neuen Grundsteuer kommt, die gerade in den Großstädten bis zu 20% teurer werden soll, dürfte es bald ganz vorbei sein. Die Bürger werden steuertechnisch von allen Seiten in die Zange genommen. Wir stehen echt vor spannenden Wochen.

Die Mittelschicht wird einfach komplett ausgepresst.WE.

[19:30] Der Stratege:
Viele KMU Unternehmer wie der Heizungsbauer, können sich die Auflagen im IT-Bereich durch DSGVO & IT-Sicherheitsgesetze kaum mehr leisten. Mein Unternehmen berät bzw. unterstützt die Unternehmer in diesen Bereichen bzw. führt die Umsetzung dort durch (Beratung, Firewalls, Netzmanagement etc.), aber auch bei uns ist es so, dass es sich kaum mehr lohnt, Personal gibt es auch keines. Bei mir persönlich sinkt zudem zunehmend die Lust noch etwas zu tun. Wozu auch???
Die meisten Kunden aus diesen Sektoren nehmen heute kaum mehr einen Server ab, man muss ihnen hierfür ein Leasingangebot unterbreiten. Zur Info, ein Enterprise Server kostet ca. 10-20 k EUR je nach Ausstattung. Dazu kommen noch Speichermedien und Lizenzen. Mit 15-40k EUR ist man als Fima mit 50-100 MA durch.

Es wird Zeit für das Kaiserreich. Cheffe arbeitet nur noch, um an bestimmte Infos zu kommen, die er oft nur andeuten kann.WE.

[19:35] Der Mitdenker:
Total ausgepreßt trifft natürlich zu, aber ich muß ergänzen: Das ist ein tödlicher Würgegriff, der zu Suiziden, Verarmungen und Hoffnungslosigkeit breitester Schichten führt - und die Demokratten haben nie genug, wieviel sie auch immer abpressen, denn das mit Vollgas laufende Umvolkungsprogramm verschlingt jede Summe, egal wieviel Nullen vor dem Komma. Insoweit hoffe ich, daß der französische Zündfunke überspringt, denn wenn ich das lese, ein Heizungsmaterial-Leasing, oder -Kredit, ganz egal, das ist sowas von erbärmlich, wie unser Volk hier erniedrigt wird. Die Sumhumanoiden bekommen ganze Häuser gebaut und wenn da die Heizung streiken sollte .... Na wer wohl ? Es ist zum wahnsinnig werden !!!

Die  Demokratten wissen nicht, was sie erwartet: verschärftes Straflager.WE.

[19:35] Der Preusse:
Die Mittelschicht ist bei uns weit und breit seit mind. 3 Jahren komplett ausgepresst. Es kann schon lange keiner mehr so einfach eine neue Heizung bauen. Und wer noch etwas Geld hat, der sucht nach einer Übergangslösung.

In Wien habe ich Fernwärme und in der Fluchtburg hat der Vermieter vor einigen Jahren die Ölheizung erneuert.WE.


Neu: 2018-12-05:

[11:15] Goldreporter: Palladium mit neuen Allzeithoch, teurer als Gold


Neu: 2018-12-03:

[14:15] Leserzuschrift-DE: Treibstoff-Knappheit:

Als gelernter Schweisser, Eisenbahner und Betriebswirt kann ich sagen, etwas vom Fach zu verstehen. Mein Papa war auf einer Binnenwerft tätig als Geschäftsführer, übrigens gelernter Schlosser und Schweißmeister.

Die Tankschiffe machen nur 17% der Transportkapazität für Treibstoffe aus. Wenn die ausfallen, kann man das kompensieren. Der meiste flüssige Treibstoff wird per Pipelines umgeschlagen und transportiert, einiges per Eisenbahn. Auch jede Raffinerie oder Chemiefirma oder die Bahn hat genügend Ersatzteile für einen Krisenfall vorrätig.

Das gilt auch für Firmen, die justintime als Zulieferer arbeiten. Ich halte das ganze für Panikmache. In Frankreich kostet aktuell Diesel 2,20 pro Liter.
Klar, daß die Elsäßer z.B. in Offenburg, gilt auch für Fluppen, die Vorräte der Tankstellen leerkaufen. Neumodische Wanderbewegung.
Dann kanns schon mal vorkommen, daß nix da ist.
Das ist alles künstlich erzeugt.

Es kommen weiter Meldungen aus Deutschland, wonach Tankstellen leer sind. Wir hatten auf dieser Seite auch einmal eine Leserzuschrift, wonach derzeit das Militär gross einkauft.WE.
 

[13:45] RT: Katar will zu Jahresbeginn 2019 aus Opec austreten


Neu: 2018-11-29:

[8:10] In Frankreich und Belgien: Unzuverlässige Atomkraftweke


Neu: 2018-11-28:

[10:50] TO: Simulierte Gasknappheit Katastrophenschützer proben für den Kälte-Ernstfall


Neu: 2018-11-27:

[19:30] Yahoo: Zu teuer und politisch ungewollt – Die Biogas-Branche kämpft ums Überleben

Daher verheizen sie alles Getreide, das sie bekommen können.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE:
Die kämpfen nicht mehr ums Überleben, das Getreide ist alle. Ich weiß es aus ganz sicherer Quelle. Es ist Feierabend, ENDE. Der Drops ist gelutscht.

Demokrattischer Hunger komme...


Neu: 2018-11-26:

[19:40] Leserzuschrift-AT: Treibstoff-Vorräte: 

Heute habe ich meine Heizöl/Diesel Lieferung erhalten und unterhielt mich interessehalber mit dem Fahrer. Dieser erzählte mir dass er vorige Woche in Deggendorf unterwegs war und die Schiffe im Hafen alle auf der Sandbank stehen, der Wasserstand soll dort so niedrig sein, dass sogar die Fischer zum Angeln auf die Donau hinausgehen können. Ein Treibstoff-Lager von ihnen (das zweite ist zu Gänze leer) umfasst noch ca. 7 Mio. Liter, dabei gehen täglich 1,2 Mio. Liter hinaus und bekommen per Bahn/LKW lediglich 900.000 Liter täglich nachgeliefert, die Reserven wurden überall schon seit langem angezapft.

Wenn das so weiter geht, sind sie bis Dezember komplett leer, so seine Meinung, er erzählte mir unter anderem auch, dass ein größeres Wasserkraftwerk entlang der Donau nur noch zu ¼ Strom produziert...

[20:00] Jetzt kommt wohl bald das grosse Frieren.WE.

[20:15] Der Preusse:
Genau das ist das, was ich vor Wochen schon geschrieben habe. Es kommt nicht nur das große Frieren, sondern auch der große Hunger. Es bricht jetzt sehr bald alles alleine zusammen. Auch habe ich schon vor Monaten geschrieben, das dieser Winter mit oder ohne Krieg sehr grauenvoll wird. Und so wie es aussieht stehen wir ganz kurz davor.
Es ist jetzt nur noch die Frage mit oder ohne ???

Es geht jetzt jederzeit los und alle wird man den heutigen Systemlingen anhängen.WE.


Neu: 2018-11-25:

[14:45] MB: Analyse: Braunkohlestrom unter Einbeziehung aller Umweltkosten auf absehare Zeit wesentlich günstiger als Photovoltaik und Windkraft


Neu: 2018-11-22:

[17:15] Presse: Betriebstankstellen geht der Diesel aus

Bei den österreichischen Betriebstankstellen macht sich offenbar der durch eine "Logistikkrise" in Europa hervorgerufenen Engpass bei der Versorgung von Treibstoffen und Heizöl bemerkbar.

Man sieht, der Stress am Markt ist primär bei Diesel. Es wird wohl wirklich so sein, dass das Militär gross einkauft.WE.

[18:05] Leserkommentar-AT:

Mir wurden heute 4000l guter Winterdiesel (ohne Bioanteil) geliefert. Bestellt hatte ich schon vor ca. 1 Monat. Es dauert zwar länger, aber Landwirte werden offensichtlich beliefert. Diesel mit BIOAnteil wird sogar recht schnell geliefert. Auch habe ich in meiner Gegend noch keine leergekauften Tankstellen gesehen (Oberösterreich).

[20:05] Ramstein-Beobachter:

Eben wurde in den Regionalnachrichten des SWR über das Niedrigwasser des Rheins berichtet. Dies geschah im Zusammenhang mit Heizölknappheit, welche wohl sehr bald dramatische Züge annehmen wird, was ein LKW-Fahrer berichten durfte. Es wurde berichtet, dass weiterhin nicht mit ausreichenden Niederschlägen gerechnet wird. Die Landesregierung Rheinland/Pfalz hatte angeregt, dass die Fahrrinnen so schnell wie möglich vertieft werden. Der Bund hat abgelehnt, weil das Geld für acht bis zehn benötigte neue Ingenieure nicht vorhanden sei. Das nenne ich einen Auszug aus dem Drehbuch und das kommende Desaster ist unausweichlich, weil die Schafe ja angehalten wurden mit dem Heizölkauf zu warten, bis die Preise wieder sinken.

[20:40] Die Fahrrinnen rechtzeitig zu vertiefen ist zeitlich gar nicht möglich. Zum Systemwechsel gehört das ganz sicher.WE.

[20:50] Der Preusse zum Ramstein-Beobachter:

Das ganze läuft schon seit 3 Tagen auf unseren Regionalsendern. Da wird alles sehr schwarz dargestellt. Wenn es nichts mehr gibt, da kann bei uns keiner sagen, er hätte es nicht gewusst. Seit gestern fahren bei uns nur noch Öltanker von Haus zu Haus. So etwas in der Menge was hier jetzt rum fährt habe ich noch nicht gesehen. Das Hamstern geht bei uns los.

Nicht alle werden Heizöl bekommen. Man wird uns sicher sagen, wer für die Knappheit und das Niedrigwasser verantwortlich ist - die Systemlinge.WE.


Neu: 2018-11-21:

[19:50] DZIG: Gewerkschaft ist die Energiewende wichtiger als Arbeitsplätze

Hat jemand von den roten Bonzen etwas anders erwartet?WE.
 

[9:20] Video: Telefonat AfD-Bundestag; Tankstellen wirklich ausverkauft?!

Nachricht: "Guten Morgen Monika und DWR-Team, habe gerade die Info bekommen, dass Shell Deutschland, also hier Standort Wesseling, die Auflage bekommen hat, die Flotte der Tanklastzüge, die Tankstellen beliefern, "nicht fahren zu lassen“. Soll damit u.a. der hohe Sprittpreis wegen dem angeblich zu niedrigen Wasserpegel und nicht mehr befahrbaren Schifffahrtswege künstlich hochgefahren werden? Diese Info stammt von einem guten Bekannten, von einem LKW Fahrer der Firma Shell. Wir werden uns selbst noch zusätzlich davon überzeugen, Bilder machen und uns mit dem Fahrer treffen, versicherte mir der Überbringer der Nachricht.

Entweder gibt es zu wenig Treibstoff, oder er wird aus anderen Gründen zurückgehalten. Für das Militär? Dieser Leserkommentar soll sich unter dem Video befinden:

....,. man hat also einen Verteilungsschlüssel für Tankstellen... die Bundeswehr (alte Reservisten mit Ehrennadel aus dem Kosovo) hat letzte Woche telefonisch Privatleute vehement gewarnt sich sofort vorzubereiten; eine enorme Menge Munition wurde mit MG-Bewachung an den NATO Kommandostützpunkt Ulm/Wilhelmsburg geliefert.. so long!

Da informierten wohl Eingeweihte ihre Angehörigen und Bekannten, dass sie sich noch schnell vorbereiten sollen. Der Systemwechsel sollte jetzt jederzeit beginnen.WE.

[12:35] Leserkommentar-DE:
Soeben erhielt ich eine Warnung: "Treibstoffknappheit ist militärische Bevorratung".

Der Zusender hat sehr gute Kontakte. Also doch. Nachdem Diesel nicht allzulange hält und es den Winterdiesel erst seit kurzer Zeit gibt, kauft das Militär gerade gross ein.WE.

[14:20] Leserkommentar-DE:
bereits vor 14 Tagen hatte Aral extreme Lieferprobleme. Mein Heizöl-Lieferant informierte mich jetzt über das wahre Dilemma der Branche. Bereits in den 90er ist man dazu übergegangen, die Versorgung mehr und mehr auf die Straße und die Schifffahrt zu verlegen, weil die DB zu unzuverlässig und teuer war. Heute hat die DB kaum noch Tankwaggons oder auch Knotenpunkte zur Abnahme. Dass selbst die Flüsse derzeit einen so niedrigen Pegel haben, habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. Da aber Ketten wie Shell und Aral genauso flexibel wie eine DB-Schiene sind, ist es kein Wunder, dass die Preise steigen und es zu Lieferengpässen kommt. Mein Öl-Lieferant hat seine kleine Tankwagen-Flotte jetzt im regelmäßigen Pendelverkehr an die niederländische Grenze eingesetzt, um seine Kunden zu bedienen. Bei den sinkenden Rohölpreisen haben wir heute wieder fast den gleichen Preis für Heizöl wie Anfang September, denn die Lager in den Niederlanden sind voll. Die großen Ketten setzen jetzt die Preise rauf, damit sie nicht gänzlich leer gekauft werden, denn dann wäre der Imageschaden riesengroß - siehe Lieferengpässe in der DDR!
In meinem Umfeld haben die Freien Tankstellen keine Versorgungsschwierigkeiten.

Es kann sein, dass man uns etwas vormacht und das Militär den Treibstoff aufkauft. Wurde vielleicht das Niedrigwasser am Rhein extra dafür gemacht, damit die Story plausibel klingt?WE.


Neu: 2018-11-19:

[11:45] Leserzuschrift-DE: Was bedeutet Niedrigwasser für die Steinkohleverstromung ?

Die Rheinpegel sind nach kurzem Zwischenhoch wieder nah an die Rekordmarken von Mitte bis Ende Oktober. Pegel Kaub ist wieder im dunkelroten Bereich. Echte Tiefdrucklagen, die diesen Namen verdienen, sind nicht in Sicht. Gehen jetzt Frost und Trockenheit Hand in Hand unterschreiten wir die bereits gefährlichen Pegelstände erheblich, weil nichts mehr aus kleinen Wasseradern nachläuft und auch die Talsperren kaum mehr abgeben können. Man muss auch die Trinkwasserversorgung im Auge behalten. 4,5 Mio Menschen bekommen ihr Trinkwasser über die Ruhr, die von den Talsperren im Sauerland bei Regenarmut reichlich gespeist wird.

Bei Einstellung der Binnenschiffahrt werden maximal 20 % des Spritangebotes wegfallen. Das kann man über höhere Preise oder Massnahmen wie weniger Fahren, Fahrgemeinschaften , Umstieg auf ÖPNV, verpflichtende Heimarbeit für Pendler, wo es geht, Tanken grenzüberschreitend oder überregional , wo Knappheit und Preise geringer sind selbst bei nachlassender Wirtschaftsaktivität und weitestgehendem Unterbinden von Hamsterkäufen schon kaum überall wegpuffern. Immerhin zeigt sich nun erstmals der Herr Minister in der Presse. Aber Spritknappheit als Auslöser des Systemabbruches hätte den Haken, das die Ökosozen nicht ausreichend diskreditiert würden, da sie ja nichts für Wetter und Trockenheit können und sowieso einen viel früheren entlastenden Umstieg auf Elektro einforderten.

Einen sicheren linksausgelösten Abbruch (Grundlastvernichtung) gäbe es allerdings bei einem längeren Blackout.
Tief im Westen, im Kraftwerk Hamm, kam es laut Presse im Sommer und im Oktober ( bei Pegel Emmerich bei 22 cm, aktuell 20 cm) zu Nachschubproblemen mit Steinkohle und auch schon Abschaltungen. Begründung: Niedrigwasser des Rheins.
Die Kohlelager, der nur noch über den Seeweg gelieferten Steinkohle , reichen bei Vollast z.B. in Hamm , aber genauso in anderen großen Grundlastkraftwerken nur ca. 30 Tage, falls sie gut gefüllt sind !!.
Neben Hamm hängen die großen Stromerzeuger in Duisburg Walsum, Gelsenkirchen Scholven und Mannheim von Steinkohle und Binnenschiffahrt ab.

Zwar wurden z.B. in Mannheim Produktionseinschränkungen im Oktober für den Fall einer Lageverschlechterung nur avisiert . Aber genau diese könnte ja jetzt durchaus eintreten. Und Mannheim ist mit seinen 2100 MW im Südwesten Klimakirchennotstromlieferant Nummer 1 und braucht ca. 20.000 t Steinkohle am Tag. Wenn das Mittelrheintal nicht mehr sinnhaft befahren werden kann, wird man über den dortigen Gleisanschluss wenig auffangen können.

Herr Eichelburg hat über die Jahre viele intelligente Leser um sich geschart. Es wäre durchaus interessant von jemandem vom Fach zu erfahren, was ein Ausfall mehrerer großer Grundlastkraftwerke im Winter bei Flaute und Dunkelheit für das Risiko eines längeren Blackouts in Deutschland bedeuten würde.

Sicher kann man auf diesem Weg mittelfristig einen Blackout produzieren. Aber als Auslöser für den Systemwechsel ist es zu wenig kontrollierbar. Aber Beiwerk dazu kann es sein.WE.

PS: dass alle Steinkohle jetzt importiert werden muss, ist für sich gesehen schon ein Wahnsinn.WE.


Neu: 2018-11-18:

[11:15] Leserzuschrift-DE: Strompreis:

Nicht nur der Sprit steigt an den Tankstellen. Diese Woche habe ich von meinem Stromlieferant eine saftige Strompreiserhöhung (20%) bekommen mit der Erklärung „Ja zum Klimaschutz“ – ich hab nicht ja gesagt! Netzausbau für reg. Energien und steigende Kosten für den CO2 Ausstoß. 79% des Strompreises setzen sich aus staatlichen und regulatorischen Preisbestandteilen zusammen. Ab 2019: 32,51 ct/kWh.
In meinem gesamten Umfeld hat das keinen interessiert. Verdammt nochmal, wie teuer muss Alles noch werden bist die Deppen aufwachen.

Es soll ganz allgemein eine dumpfe Wut auf das heutige System entstehen. Dazu gehört das auch.

PS aus militärischen Quellen: nach dem Moslem-Angriff sollen fast flächendeckende Stromabschaltungen kommen. Aber nicht sofort. Wir sollen in den Medien noch mitbekommen, wie es losgeht.WE.
 

[8:20] Focus: Nationale Sprit-Reserve geöffnet Verkehrsminister Scheuer zu Benzinnotstand: "Sind mit Hochdruck dran"

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte "Bild am Sonntag": "Mein Lagezentrum hat mir das Nachschub-Problem und die Situation an den Tankstellen am frühen Abend gemeldet. Wir sind bereits mit Hochdruck dran, Abhilfe zu schaffen. Es wurde bereits vor Wochen vorsorglich die nationale Sprit-Reserve geöffnet sowie das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für die Tanklaster aufgehoben. Jetzt brauchen wir weitere Maßnahmen."

Jetzt ist es in den Medien und in der Politik. Die wirklichen Hamsterkäufe dürften beginnen und die Situation verschlimmern.WE.

[9:00] Leserkommentar-DE: Hamsterkäufe:

Ich müßte mich wundern, wenn in Deutschland Hamsterkäufe stattfinden sollten. Die Menschen sind einfach zu degeneriert, um zu verstehen, was los ist. Sprit gibt es an der Tankstelle. Strom kommt aus der Steckdose – Basta. Ich habe mein Haus verkauft, da 1200 Kulturbereicherer in unser 400 Seelendorf sollten. Ich befürchtete massiven Wertverlust. Es interessierte Niemanden und gekauft zum Wunschpreis hat es eine alleinstehende Frau! Homo Germanus ist einfach dümmer als ein Huhn, denn das sucht den ganzen Tag Würmer. Der Homo Germanus glaubt Alles ist immer verfügbar und fliegt in den Mund.

Der gemeine Michel mag degeneriert sein, aber Hamsterkäufe von Benzin und Diesel kommen jetzt sicher.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE: Transportprobleme:

Aktuell liegt der Pegelstand bei Kaub um die 32,5 cm, das entspricht einem Durchfluß von nur noch 560 m3/sec.! Mittelwasser sind ca. 1.600 m3/sec.! Und es ist auch in den kommenden Wochen keine Entlastung in Sicht. Es müßte im gesamten Einzugsgebiet des Rheins sechs Wochen am Stück kräftig regnen, um wieder Mittelwasserführung und damit die volle Ladefähigkeit der Schiffe zu erreichen.

Nimmt man die Ladekapazität eines Großmotorschiffes von 2.300 to. An. Und setzt diese mit der eines System-Güterzuges (d.h. ein Güterzug, der komplett vom Belade- zum Entladepunkt fährt und zurück), aus VTG-Kesselwagen mit je 95m3 Ladevolumen gleich, so entspräche dies für das Ladegut Dieselkraftstoff mit einer Dichte von 0,82 etwa 29 Kesselwagen. So würde jedes ausgefallene Schiff auf dem Rhein einem zusätzlichen schweren Güterzug von Rotterdam nach Karlsruhe (und leer zurück) entsprechen. Erfahrungsgemäß sieht man bei Normalwasserführung am Rhein zwischen Köln und Karlsruhe pro Stunde zwei große Tankschiffe pro Richtung vorbeifahren. Diese Kapazität auf der ohnehin schon grenzwertig ausgelasteten Rheinschiene zusätzlich unterzubringen, dürfte fahrdienstmäßig schwierig werden. Von den dafür erforderlichen zusätzlichen Kesselwagen ganz zu schweigen, wo sollen die am Markt plötzlich herkommen? Und die gleiche Strecken-Ladekapazität in LKW umgerechnet: Nehmen wir einen 44m3 Tank-Sattelauflieger, der faßt ca, 30 to. Kraftstoff (je nach Sorte) um das Fahrzeug-Gesamtgewicht von Zugmaschine und Tankauflieger nicht zu überladen. Wir müßten also pro ausgefallenem Schiff nicht weniger als 77 Sattelzüge aus dem Ärmel ziehen. Inclusive ADR-Fahrer! Die Tag und Nacht fahren müßten. Okay, der LKW ist etwas schneller, dafür muß der Fahrer Ruhezeiten einhalten. Das Schiff fährt 24 Std.

Und von den Lagern aus muß der Kraftstoff dann noch zu den Tankstellen in der Fläche weitertransportiert werden. Dies übernehmen oft regionale Mineralölhändler bzw. Spediteure im Auftrag der großen Kraftstoff-Marken. Diese fahren nun, um die ausgefallenen Schiffe zu kompensieren, mit ihren LKW heute oftmals bis zum Niederrhein oder bis nach Belgien oder die Niederlande. Dieser Transport kostet ein Vielfaches, und diese Mehrkosten treiben die Preise des Produktes nach oben.

Kein Wunder, daß regional Versorgungslücken auftreten – auch wenn die Zentrallager angeblich gut gefüllt sind. Es fehlt die „letzte Meile“, und die macht immer der „Brummi“.

Fazit: man kann die Schiffe nicht ersetzen.WE.

[20:00] Der Preusse:
Nein, man kann die Schiffe nicht ersetzen, denn wäre es möglich, dann wäre es schon lange geschehen und es würde nicht zu Engpässen kommen. Das Problem besteht ja nicht erst seit Kurzem. Und das die Zentrallager noch gut gefüllt sind, das bezweifle ich doch sehr. Und jetzt kommt noch der böse Winter dazu, wo die Nachfrage extrem steigt. Sollte es zu Hamsterkäufen kommen, dann ist Feierabend.

Hamsterkäufe sollten jederzeit massenhaft beginnen.WE.


Neu: 2018-11-17:

[15:25] SRSrocco: TAR SANDS OPERATIONS GO FROM BAD TO WORSE: Now Losing Billions A Month

Weil der Abtransport des Öls schwierig ist.WE.


Neu: 2018-11-16:

[9:40] Leserzuschrift-DE: Treibstoff-Versorgung:

War am Wochenende in Sachsen-Anhalt. Dort ist der Treibstoff fast so günstig, wie seit der Verknappung. Das kann nur bedeuten, daß große Teile des mitteldeutschen Raumes nicht über Frachtschiffe beliefert werden. Jedenfalls ist dieses Wetter seltsam, daß ausgerechnet über Deutschland kein Regen fällt, während Frankreich und Polen diese Probleme nicht kennen. Ich denke, daß die Wettermanipulation auf einen Wirtschaftskollaps in Deutschland hinaus führen sollen, damit die elenden Demokratten von einer Revolution hinweggefegt werden. Erst dann werden die neuen Machthaber als Retter auftauchen. Denn diese Trockenheit wäre kein Problem würde man, noch wie vor 40Jahren, viele Güter wie Kohle und Öl über die Bahn transportieren. Aber diese Infrastruktur haben die Demokratten genauso kaputt gemacht, wie die autarke Energieversorgung. Das sind einfach nur hochgepamperte, unfähige Arschlöcher!

Im Osten und im Westen Deutschlands gibt es unterschiedliche Strukturen der Treibstoff-Versorgung. Im Osten gibt es eine Raffinerie, die aus Russland mit Öl versorgt wird. Danach geht es vermutlich mit Tank-LKWs weiter. Im Westen setzt man mehr auf Binnenschiffe, denn die sind billiger als alle anderen Alternativen.WE.


Neu: 2018-11-15:

[17:00] Leserzuschrift-DE: Treibstoff-Knappheit:

Da ja so wie es mittlerweile aussieht das Benzin und auch der Diesel in D knapp werden. Komischerweise haben die Nachbarländer nicht die gleichen Probleme oder zumindest schlägt es sich nicht so auf den Preis nieder. Aber egal.

Es wäre interessant von den militärischen Quellen zu erfahren ob es möglicherweise auch eine künstliche Verknappung ist um die Mobilität der Bevölkerung im Falle des Falles etwas einzuschränken.

Dies war nämlich auch ein Punkt der mir immer etwas fraglich war, wenn wirklich das große Chaos einsetzt. Früher waren die Menschen nicht sehr mobil, das heisst man konnte sie auch relativ gut an bestimmten Orten halten. Da ja zu Fuß die Reichweite doch sehr eingeschränkt ist.

Mit der heutigen Technik reicht ein voller Tank Diesel um durch die ganze Republik zu kommen. Und das mit Kind und Kegel...

Daher hätte diese Benzin verknappung auch noch den Vorteil, dass die Mobilität der Bevölkerung eingeschränkt ist, ebenso auch die der Angreifer.

Ja, es könnte durchaus der Fall sein, dass die Mobilität eingeschränkt werden soll. Die Raffinerien werden meist über Pipelines oder direkt über Hochsee-Tanker mit Rohöl versorgt. Das Problem ist die Weiterverteilung der Produkte. Diese erfolgt in Deutschland zu einem grossen Teil über Binnenschiffe.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Deutschland, zumindest West-, ist mit einen riesigen Netz an Treibstoff-Pippelines durchzogen. Soweit ich weiß hat die Bundeswehr und Luftwaffe, sowie die Nato ein eigenes Netz. Bei den Zivilflughäfen bin ich nicht sicher. Aber, dieses Netz ließe es zu, den Treibstoff von Nordsee, Ostsee und Mittelmeer, in absoluter ausreichender Menge durch zuleiten. Wo kein Wille, da auch kein Weg; - kann man da nur sagen.

Ja, es gibt diese Produkten-Pipelines, aber sie sind nur ein Teil des Verteilnetzes.WE.


Neu: 2018-11-14:

[13:45] Leserzuschrift-DE: Treibstoff wird knapp:

Wie ich dieser Tage erfuhr sind auch bei und in der Region inzwischen immer mehr Zapfsäulen dicht weil nicht mehr genug Benzin nachkommt.

Auf den Flüssen können die Tanker nur noch in einer schmalen Fahrrinne fahren und sind auch nur noch zu 1/3 beladen wegen dem Gewicht und der Tiefe. Genug Tank LKW um das auszugleichen gibt es nicht. Benzin und Heizölpreise gehen hier entsprechend logischerweise mehr und mehr durch die Decke.

Wenn jetzt Frost kommt dann sind die Flüsse bzw. das was davon noch über ist ruck zuck zu (wie der Leser von 10Uhr schon anmerkte) und spätestens dann bricht hier alles zusammen. 20-40km Arbeitsweg sind doch inzwischen völlig normal, dazu kommt was man eben privat zu erledigen hat. Die fahren ihre Autos in einer Woche leer und werden auch für 3€/Liter Schlange stehen wenn nur noch eine von fünf Tankstellen auf hat bis dann gar nix mehr geht. So abwegig ist das nicht. Die manipulierte Wetterlage seit März (blockierter Atlantik) ist perfekt für Russlandhochs aus Nordost und die bringen ungemeine trockene Kälte. Ich habe mich immer gegen einen Systemabbruch im Winter gesträubt, aber es sieht tatsächlich im Moment alles danach aus. Im mindesten aber wird das Volk nach diesem Winter fix und fertig für eine Revolotion sein. Jetzt kommt das große Aua.

Vorräte sollten in den kommenden 2-3 Wochen nochmal gründlich aufgestockt werden bzw. up to date sein!

So viel Zeit dürfte nicht mehr bleiben. Auch hier sichtbare Zeichen des Zusammenbruchs. Es gibt nicht nur zu wenig Tank-LKWs, auch zu wenige Fahrer mit dem nötigen Führerschein.WE.

[19:10] Ramstein-Beobachter: Bis der Rhein und andere große Flüsse zufrieren bedarf es schon anderer Minusgrade als die,

welche für die nächsten beiden Wochen gemeldet sind. Interessant für meine Gegend ist, dass es jetzt in den nächsten Wochen keine Niederschläge mehr geben soll, nachdem es vier Tagelang ab und an geregnet hatte. Somit werden die Pegel weiterhin sinken.

Ab und an schaue ich Mainstream und da eine Regionalsendung, welche unpolitisch ist und sich nur auf Themen der Region Rheinland-Pfalz bezieht. Und was mussten meine Augen gestern feststellen? Es wurde tatsächlich über die fatalen Folgen der Dürreperiode berichtet und was passiert, wenn es weiterhin keine ausreichenden Niederschläge gibt. Unter anderem kam ein Landwirt zu Wort und dessen Miene hätte keines Interviews bedurft. Es sieht mehr als übel aus. Auch das Thema Kraftwerke und deren Kühlung wurde angesprochen.

Allgemein kann ich Ihnen berichten, dass die Air Base seit Tagen wieder sehr gut angeflogen wird. Weiterhin auch nachts und den ganz frühen Morgenstunden.

Des Weiteren ein Kompliment für die letzte Ergänzung Ihres Artikels. Was Ihnen der Zusender berichtet hat, kann ich nur voll bestätigen. Schlimm ist es dort für Menschen, welchen einen klaren Verstand besitzen und keiner Partei oder Gewerkschaft angehören. Es ist aber immer amüsant zu beobachten, wie sich die ansonsten so toleranten Günstlinge untereinander zerfleischen, wenn ein lukratives Pöstchen frei wird. Da werden sie zu Hyänen und genauso wird es nach dem Systemabbruch sein.

Der Systemwechsel kommt.WE.


Neu: 2018-11-12:

[12:50] ET: Ölpreise steigen deutlich – Hinweise auf geringeres Angebot


Neu: 2018-11-10:

[15:15] Leserzuschrift-DE: Benzinpreise in Deutschland:

Nachdem ja hauptsächlich in D die Benzinpreise steigen, bzw. das Benzin oder auch Diesel teilweise ganz ausgeht, könnte da vielleicht ein Zusammenhang bestehen mit militärischen Vorbereitungen. Dass hier nochmal Tanks komplett gefüllt werden, bzw. dadurch nicht mehr genug an die Bevölkerung weiter gegeben wird?

Sicher legt auch das Militär Reserven an, aber praktisch nur bei Diesel. Das Hauptproblem ist, dass die Binnenschiffe wegen des Niedrigwassers nur mehr wenig laden können.WE.

[17:50] Leserkommentar-DE: wie es wirklich ist:

Die niedrigwasserbedingten Spannungen bei der Kraftstoffversorgung nehmen laut meiner Shell - Quelle mit jedem Tag weiter zu. Berichtet wird kaum. Intern wird die Möglichkeit eines nationalen Notstandes diskutiert. Man will aber sicher die Logistikkette durch einsetzende Hamsterkäufe nicht zusätzlich belasten.

Die aus der nationalen Reserve freigegebenen 220.000 t Benzin und Diesel sind bereits weg, wenn jedes dritte dt. Auto im Schnitt 15 l mehr im Tank hat als üblich. Und potentielle Hamsterkäufer gibt es reichlich (siehe auch LKW, Unternehmen, Heizöltanks etc.).
Anpassungsmaßnahmen in der Logistikkette laufen auf Hochtouren. Erst ein paar Prozent der ca. 14000 dt. Tankstellen sind daher tageweise bei bestimmten Sorten ausverkauft. Noch geht das unter. Die Einstellung des gut lagerfähigen Premiumdiesel bei einer großen Gesellschaft spricht allerdings Bände. Man opfert ein extrem margenstarkes Produkt um die Logistik beim Standarddiesel irgendwie aufrechtzuerhalten.

Der BW-Messanger sieht es völlig richtig. Wenig Regen oder Zufrieren und Ende.

Der wichtigste Rheinpegel ist Kaub am Mittelrhein. Ein Pegel von 40 cm bedeutet eine Fahrrinnentiefe von 1,62 m, macht abzüglich 30 cm Sicherheitsabstand (Flottwasser) einen maximalen Tiefgang der Binnenschiffe von nur noch 1,32 m möglich. Durchschnittliche Doppelhüllentanker (ca. 2000 t) liegen unbeladen 1,30 -1,40 m und voll beladen ca. 2,50 - 3 m tief. Rechnerisch liegt das Transportvolumen also eher bei 10-20 % nicht bei den oft genannten 50 %. Das kann sicher nicht locker durch mehr Fahrten mit kleineren Schiffen ausgeglichen werden, da viele normalerweise uneffizientere kleine Schiffe ausgemustert wurden.
Eine Frachtgesellschaft berichtete, dass bei einem Kauber Pegel von 40 cm (akt. 38) ¾ ihrer Schiffe die Strecke Mannheim –Rotterdam nicht fahren können. Ersatzverkehr über die Strasse ist mengenmässig ein feuchter Traum. Auch fehlen in Deutschland seit längerem 50.000 Brummifahrer, und nur die Minderheit darf Gefahrgut fahren.

Beim wichtigen Kölner Pegel ergeben die aktuellen 87 cm einen maximalen Tiefgang von 1,68 m. Auch hier ist man selbst von einer auch nur 50 % tigen Beladung der effizienten Schiffsgröße Lichtjahre entfernt. Die Pufferlager an Kraftstoffen, Chemie, Stahl und Kohle (Grundlast) halten nicht ewig. Die BASF Ludwigshafen transportiert normalerweise 40 % der Produkte über den Rhein. Additivpakete für Diesel und Benzin müssen z.B. auch irgendwie nach Köln und Gelsenkirchen gelangen um die Kraftstoffspezifikationen einzuhalten.

Jeder sollte die Lage daher selber genau verfolgen, und den Lippenbekenntnisssen aus den Presseabteilungen und Politik wenigstens nicht sein vollstes Vertrauen entgegenbringen. Force Mayeure tritt meistens recht überaschend ein.

Wenn , wie Sie sagen, die Chemtrails rein zur Temperaturerhöhung waren, dürfte klar sein, wo die Reise hingeht. Auch die nächsten Wochen sollen recht trocken bleiben.

Seid sicher: auch das wird man den Demokratten anhängen: man machte das Wetter für die Moslems warm, wusste aber nicht, wann die angreifen.WE.


Neu: 2018-11-09:

[14:50] ET: USA sind weltgrößter Produzent von Rohöl: Wie Fracking und Privateigentum für Energie-Unabhängigkeit sorgten

[16:30] Der Silberfuchs:
Man scheint in den VSA sehr genau zu wissen, dass man für Greenbacks bald kein Öl mehr bekommt und bereitet sich schon mal vor ...


Neu: 2018-11-07:

[9:15] DZiG: Die unglaublichen Ökostrom-Gewinne von RWE


Neu: 2018-11-05:

[16:45] Leserzuschrift-CH zu Hausbesitzer bleiben plötzlich auf Baukosten sitzen Schuldenfalle Solarstrom

Dafür gibt es nur eine Beschreibung: Von der ÖKO-Mafia gehirngewaschen und aufs Kreuz gelegte leichtgläubige ÖKO-Zombies, die aus reiner GeldGIER sich auf die ihnen „versprochenen“ Staatsgelder verspekuliert haben. Strafe muss sein!

Das wollen sie nicht verstehen: staatliche Subventionen können jederzeit geändert oder gestrichen werden. Etwa nach einem Regierungswechsel.WE.


Neu: 2018-11-03:

[17:35] Jouwatch: Mehr Windkraftmonster für Sachsen

In Sachsen droht bis zu 730 Winkkraftmonstern das Aus. Der Grund: die Förderung für Windräder, die älter als 20 Jahre sind, fällt weg. Was eigentlich nur bedeuten kann, dass sich diese Naturkiller nur rentieren, wenn sie mit Steuergeldern gefüttert werden. Doch wer sich jetzt auf freie Horizonte und mehr tierisches Leben in der Luft hofft, hat sich zu früh gefreut. Es kann nur schlimmer werden.

Hier sieht man: ohne Subvention rentiert sich das nicht und wie lange es diese subventionen schon gibt.WE.


Neu: 2018-11-02:

[17:30] DZIG: Warum in Deutschland der Strompreis doppelt so hoch ist

[17:20] Tichy: ENERGIEWENDE Die Arroganz der Ahnungslosen


Neu: 2018-10-29:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Spritknappheit:

Wir hier auf HG schon richtig beschrieben, führen die immer weiter sinkenden Pegelstände zu einem sinkenden Mitteldestillatangebot (Diesel/Heizöl). Hierzu muss man wissen, dass Deutschland 20 % seines Verbrauches von 54 Mio t (also 10,4 Mio t) durch Importe deckt. Die Einfuhr liegt bei 18 Mio t, 15 Mio t Mitteldestillat werden normalerweise im Jahr über die Binnenschifffahrt bewegt, meist den Rhein. Die Schweiz bezieht über den Rhein 1/3 ihrer Mineralölprodukte. Das Rohöl geht m.E. grundsätzlich über Pipelines. Die gesamten Mitteldestillatlagerbestände (inkl. Strategischer Reserve) betrugen Ende 2017 8,6 Mio t. Seit Sommer wurden die Schiffe nur noch halb geladen, aktuell nur noch zu einem Drittel. Bald wird möglicherweise ganz eingestellt, da Vater Rhein aktuell mit seinen ausladenden Kiesbänken und der geringen Fließgeschwindigkeit wie ein Baggerloch in sommerlicher Gluthitze wirkt. Besserung ist nicht in Sicht. Die Freigabe von 25 % der strategischen Reserve zeigt, dass die Lagerbestände schon über den Sommer deutlich gelitten haben. Da die strategische Reserve sicher nicht auf 0 gefahren wird, die spekulative Kaufzurückhaltung beim Heizöl sicher bald Hamsterkäufen weicht und die Lager nie ideal verteilt sind, könnte es nach meiner Berechnung schon im Dezember äußerst prekär werden, wenn die Tankschiffe zeitnah den Betrieb einstellen müssen, was schon im Raum steht.

Aktuell habe ich von größeren Heizölhändlern im Raum Köln gehört, die Raffinerien Wesseling (Köln) und Duisburg sehr schlecht lieferfähig sind und daher nach Gelsenkirchen, Roermond und sogar Bremen ausgewichen werden muss, was mit dem Tankzug durchaus zeitraubend und teuer ist. Standardlieferzeiten liegen schon bei 14 Tagen.

Wenn die verfügbaren Lagerbestände auf Null sind , werden bei Mitteldestillaten 20 % des inländischen Bedarfs fehlen. Da die Preiselastizität von Haushalten im Winter, Transportunternehmen und Berufspendlern nahe 0 liegt, sind zeitweiser Mangel und explodierende Preise programmiert. Preissteigerung übrigens bisher: + 30 % auf 3 Monate und + 18 % im letzten Monat.

Zusätzliche Käufe auf dem Weltmarkt helfen nicht weiter, da auch diese transportiert werden müssen. Es wird natürlich Anpassungen geben, aber das Volumen in der Binnenschiffahrt ist durch Bahnkesselwagen oder TKW schlichtweg nicht kompensierbar.

Wenn es weiter nicht regnet, sind die niedrigen Pegel sicher ein mögliches zentrales Element der kommenden Schockstarre.

Vermutlich wird man es den Grünen und deren Chemtrails zur Temperaturerhöhung anhängen.WE.

PS: bei mir ist die Aussentemperatur um diese Zeit gerade bei 19 Grad - Angriffs-Temperatur.
 

[12:40] Europäischer Gasmarkt: Armer, reicher Alter Kontinent


Neu: 2018-10-28:

[12:15] Leserzuschrift-DE zu BSI - Lagerfähigkeit von Brennstoffen für Netzersatzanlagen

Fazit (nicht so im Dokument geschrieben): "Normale" Dieselkraftsoffe sind Mist. Ergebnis: Einlagerung von "schwefelarmen Heizöl" ist die Lösung. Meine persönliche Lösung: ARAL ULTIMATE Diesel - damit funktioniert es auch.

In Österreich gibt es den Ultimate-Diesel bei BP.WE.


Neu: 2018-10-27:

[16:00] Der Pirat zu Aktivisten besetzen Kohlebahn im Tagebau Hambach

Man bereitet uns medial auf den Blackout vor! Nachdem die Rheinschifffahrt eingebrochen ist und die Notreserven angezapft werden müssen, sorgen die Grünen Ökofaschisten dafür, dass die Zufuhr zu den Kraftwerken unterbrochen wird. Die Konsequenz wird sein, dass die Kraftwerke heruntergefahren werden müssen bzw. vielleicht sogar komplett abgeschaltet werden! Des Weiteren werden in Belgien weiterhin die Atomreaktoren gewartet! Woher die Belgier während der Übergangsperiode teilweise den Strom beziehen, brauche ich wegen der geografischen Nähe zum Hambacher Forst nicht zu erwähnen. Auch wenn das Netz überall in Deutschland für die Einspeisung zur Verfügung steht, können regionale Schwankungen das ganze Netz lahm legen. Dies ist sowieso schon wegen der Ökoeinspeisungen in seiner Frequenz gestört!

Und die kalte Zeit kommt erst noch!!!

Auf Kohlebagger sind diese grünen Idioten auch geklettert.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Wir dürfen nicht vergessen, daß die Bayernoil Raffinerie in Ingolstadt auch noch außer Betrieb ist. Warum die wohl gebrannt hat? Den Krieg hat sie unbeschadet überlebt. Warum wohl?

Wem welcher Strick gedreht wird, wissen wir leider nicht. Solche Industriekomplexe werden in der Regel in sehr kurzer Zeit wieder instandgesetzt.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Die Bayernoil Raffinerie wird schon produzieren, für wen wohl ???????? Die ist sicher schon wieder instandgesetzt.

Vermutlich für das Militär.WE.


Neu: 2018-10-26:

[18:15] Leserzuschrift-AT zu Weil Sprit knapp wird: Der Druck auf die Tankstellen-Betreiber wächst

Es scheint dass die Wettermanipulation dazu führt, dass Diesel knapp wird. da wurfde wirklich an alles gedacht...

Möglicherweise ist es gewollt, dass Sprit knapp wird. Über die Flüsse kann immer weniger transportiert werden. Ich habe heute wieder massive Chemtrails mit einer starken Temperaturerhöhung gesehen.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Hier bei uns im Süd-Westen Deutschlands ( Rhrinland-Pfalz) wurde heute im Radio vermeldet, daß aufgrund des geringen Wasserpegels die Frachtschiffe des Rheins von Rotterdam nicht mehr zum südwestlichen Teil Deutschlands fahren können. Da jetzt Spritknappheit besteht sollen jetzt die Notreservelager für Diesel und andere Spritsorten geöffnet werden.
So jetzt werde ich nochmal kräftig Diesel einkaufen , denn den letzten beissen die Hunde.

Meine Autos sind immer vollgetankt und sind selbstverständlich Diesel. Was wohl ist im auch aufgefüllten Heizöltank? Die absolute Notreserve.WE.
 

[15:35] ET: Grüne Energiewende in Hessen: Märchenwald der Gebrüder Grimm bedroht – Ehrgeizige Pläne, tödliche Rotoren und Tonnen von Beton

[15:25] MMnews: Windrad dreht durch – Neues aus dem deutschen Irrenhaus

Der neue Fall zeigt uns wieder, dass die grünen Energiewender in ihrem Sinne ganze Arbeit geleistet haben. Es ist in Merkel-Deutschland problemlos möglich, über den Köpfen der Bürger gigantische Industrieanlagen zu errichten, deren (unsicherer) Zustand niemanden interessiert. Es ist auch problemlos möglich, Wälder für den Bau von Windkraftanlagen abzuholzen und gigantischen Mengen an Beton für die Fundamente in den Boden zu pumpen. Aber wehe, wenn im Hambacher Forst für den Braunkohletagebau Bäume abgeholzt werden sollen.

Ist ja heilige, grüne Energie. Da ist alles erlaubt.WE.


Neu: 2018-10-25:

[16:30] Jouwatch: Energiewende: Mehr Grünstrom geht nicht

Sehr guter Artikel, der diese grüne Ideologie komplett zerlegt. In Wirklichkeit geht es um Hassaufbau auf das System.WE.
 

[8:10] Fin.ch: Palladium-Rally: Das Edelmetall könnte schon bald den Wert von Gold überholen


Neu: 2018-10-22:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Windrad-Plage:

Gestern war ich nach längerer Zeit wieder auf den Höhen des Hunsrücks in der Gegend von Simmern unterwegs. Der Anblick der sich mir bot, war einfach verheerend. Es waren wohl mehr als 100 riesige Windkraftanlagen im Umfeld zu sehen. Eine einzige Verspargelung der Landschaft. Was hat man bloß aus unserem schönen Deutschland gemacht?! Es wird schön sein, den hierfür Verantwortlichen und Ursächlichen beim Ausgraben und Abbau zuzusehen und gegebenenfalls "Motivation" zukommen zu lassen.

Viele werden sich wünschen, da zusehen zu können. Dass dafür auch ganze Wälder abgeholt werden, spielt auch keine Rolle, da GRÜN.WE.

[16:00] Leserkommentar:
es wird immer vergessen, dass dort vorher noch ein Fundament (ca. 30m x30m x 4 m ca 3500t ) , eine Tiefgründung (3500t) und eine Zuwegung ( 4500 t) gebaut werden muss. Wenn man sich die Materialschlacht vorstellt: Baufahrzeuge, Aushub, Abtransport, Auffüllung, Beton und Stahl, Kran + die Anlage selber. Das Material kommt von Australien nach China, nach Europa und dann über unsere Straßen und Brücken zum Tatort. Man stelle sich mal den LKW Verkehr für ein Anlage vor!

Spielt alles keine Rolle, solange es Subventionen gibt.WE.

[17:10] Der Mitdenker:
Diese grünidiotischen Windräder sind eine der Perversitäten, die diesem geplagten Volk übergeholfen wurden. Immer gigantischer, immer teurer, immer sinnloser - und keiner hinterfragt die Energiebilanz. Schon vor Jahren erklärte mir ein wahrhaft Kundiger, was das Thema angeht, daß sich dieser Quatsch nie und nimmer rechnet. Im Beitrag wurden schon einige Zahlen genannt; Herstellung und Transport verbrauchen derart aberwitzige Energiemengen, daß in der normativen Nutzungsdauer unmöglich ein Plusertrag, nicht einmal ein Ausgleich erreicht wird. Michel denkt, daß es Öko-Strom ist, der da produziert wird - es ist Verbrecherstrom.
Nicht umsonst hat Herr Wiedenroth, mag es 2 Jahre her sein, eine seiner spitzenmäßigen Karikaturen genau dem Thema gewidmet und wer nur einigermaßen lesen kann, der wußte Bescheid. Und vergessen wir nicht:
Die Entsorgung kommt relativ schnell und wieder Transport ...

Vor allem sind diese Windräder gut sichtbare Symbole der grünen Idiotie.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE zu Nächtlicher Baustellenverkehr durch Handorf Windrad: Baustart an der Haskenau

Auch bei uns sind die Hirnampuierten wieder im vollen Gange. Die schwarz/grüne Stadtregierung ist Stolz das größte Windrad in der Geschichte der Stadt bauen zu können. Gesamthöhe 236 Meter. Es soll demnächst mit in das Wahrzeichen der Stadt einfließen. Es steht in in der nähe der alten Wallburg Haskenau. Bisher war das alle Naturschutzgebiet.

Grösser, grüner, dümmer.WE.


Neu: 2018-10-16:

[18:50] Der Pirat zu "Lichter dürfen nicht ausgehen" Altmaier sagt Belgien Stromhilfen zu

Ein guter Bericht über die Stromsituation in Belgien! Wenn es tatsächlich so ist, dass 6 von 7 Atomreaktoren nicht produzieren, dürfte die Situation bereits jetzt angespannt sein. Ich gehe davon aus, dass man nun auf den finalen Blackout hinweisen will! In Belgien heizen ca. 20% der Haushalte mit Strom. Sollte es bald kältere Temperaturen geben, dann wird der Bedarf dramatisch steigen! Aus Deutschland wird dann nicht mehr viel kommen! Der Artikel beschreibt zwar, dass wir in Deutschland wegen der Erneuerbaren Energien Stromüberfluss hätten, aber im Winter ist das etwas anderes...
Erinnern wir uns in diesem Zusammenhang an das Drama um den Hambacher Forst, verstehen wir den Medienhype besser! Die Klimakirche wird in sich zusammenfallen!!!

Es wird immer schwieriger, die Temperaturen hochzuhalten.WE.


Neu: 2018-10-11:

[17:50] Leserzuschrift: Diesel und Benzin lagern:

Diesel wird auch mit Biozusatz lagerfähig (mind. 2 Jahre), wenn ein Additiv zugegeben wird, das die sogenannte Dieselpest verhindert! Das Additiv ist im großen a->z Online-Kaufhaus günstig zu erwerben; als Geheimtipp: bei Händlern von Bootszubehör schauen, da gibt es das meist viel günstiger als im Kfz-Einzelhandel oder a->z, weil jeder Bootsbesitzer zwangsläufig lange Lagerzeiten des Diesels im Tank hat! Wer das ganze dann im Internet suchen will, sollte "additiv" und "biozid" eingeben und wird schnell fündig!

Um die kommende kalte Jahreszeit mit vielleicht Minus-Temperaturen auch zu überstehen, empfiehlt sich zusätzlich noch einen Fließverbesseren zuzusetzen, der dann das Ausflocken des Diesels verhindert! Geht aber nicht mit jedem (Sommer-)Diesel, daher lagere ich immer den Winterdiesel aus der kalten Jahreszeit ein (mit Biozid-Zusatz) und erneuere ihn dann nach spätestens 2 Jahren, wiederum in der kalten Jahreszeit. Auch hier noch ein Geheimtipp: den gelagerten Diesel über ein sehr feines Metallnetz im Trichter einfüllen, so bleiben gebildete kleinste Dreckverklumpungen außerhalb des Tanks! Trichter mit Drahtnetz gibt es im Baumarkt für wenige Euro!

Mit den vollsynthetischen Spezialdieseln habe ich keine Lagererfahrung; die höheren Kosten dafür kann man dann aber auch gleich in die Additive für normalen Diesel investieren und damit viel mehr Liter Diesel stabilisieren!

Für die Benzin-Fahrer reicht ein Benzin-Stabilisator, denn auch da zerlegt nach gewisser Zeit der Bio-Anteil den Sprit! Oder man tankt gleich das Super-Plus, da ist kein Bio-Anteil enthalten und wird daher auch in der Luftfahrt als sogenanntes MOGAS verwendet (ACHTUNG: nicht AVGAS, das ist verbleites Luftfahrtbenzin und macht den Katalysator defekt!!!!!).

Ich selbst lagere Diesel in Kanistern nur der Sorte Ultimate ohne Bio-Zusatz.WE.
 

[14:30] Leserzuschrift-DE: verrückte Treibstoffpreise:

Aktuell ist der WTI bei knapp 72 US Dollar, Brent bei knapp 82 US Dollar im Minus. Trotzdem steigt der Dieselpreis mit atemberaubender Gechwindigkeit. Vorgestern hatte ich an einer freinen Tankstelle noch 1,24 € gesehen heute habe ich bereits 1,45 € zahlen müssen. !,50 € hatten wir in der Spitze in 2008, aber da war der Rohölpreis bei 150 US Dollar.

Mein Heizölhändler sagte mir dass er im Moment überhaupt nichts verkauft, erstens weil es so warm sei und zweitens weil die Leute auf niedrigere Preise spekulieren würden. Es sind zwar Herbstferien, aber ich sehe auf den Autobahnen nur normalen Verkehr und am Montag habe ich Terminal 2 in Frankfurt so leer wie seit langem nicht mehr gesehen.

Heizöl, Diesel und Kerosin sind alles sogenannte Mitteldestillate, die teilweise auch in das jeweils andere Produkt konvertierbar sind. Wenn die Preise also trotz ohem Angebot auf der Rohölseite so stark steigen muss das einen anderen Grund haben. Meines Wissens nach bezieht Deutschland grössere Mengen Diesel aus den USA. Könnte es sein, dass dort ohne Rücksicht auf Kosten die Vorräte massiv aufgestockt werden z.B. für einen Krieg?

Wahrscheinlich bunkert das Militär gerade im grossen Stil Diesel und treibt so die Preise hoch. Aber eher in Europa.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Wer jetzt beim Heizöl auf fallende Preise hofft, der wird wohl Pech haben, denn sehr bald gibt es erst mal gar kein Heizöl mehr.Da bleiben die Tanks leer. Herr Eichelburg schreibt: Wahrscheinlich bunkert das Militär gerade im grossen Stil Diesel und treibt so die Preise hoch. Ja, genau so wird es sein, denn wo kommen sonst diese extremen Preissteigerungen gerade beim Diesel her.

Man sollte nicht vergessen, dass unser derzeitiger Diesel mit Biozusatz nicht lange hält. Da macht es Sinn zeitnah einzukaufen und nicht lange zu lagern.

PS: ich habe heute keine Chemtrails gesehen und es kamen auch keine Lesermeldungen dazu herein. Aber es ist immer noch sehr warm. Das sollte wohl bis zum Kriegsbeginn noch reichen. Ab dem Wochenende soll es stark abkühlen.WE.

[16:50] Auf meinen Kommentar kamen schon einige Meldungen zu Chemtrails heute: Ramstein, Fulda. Aber es sind nur wenige.WE.


Neu: 2018-10-08:

[9:55] DZiG: Die Energiewende: ein technisches und wirtschaftliches Fiasko

[13:10] Leserkommentar-DE:

Die Warnungen von Prof. Appel werden wahrscheinlich erst im Winter bei Blackout, Dunkelheit und Kälte für alle greifbar, wenn es mit dem Braunkohlenachschub für die rheinischen Grundlastkraftwerke knapp wird. Die Sorosjugend legt in ihrer Robin-Hood-Romantik mal eben 40 % der rheinischen Braunkohleerzeugung lahm, mit erheblichen Folgen auch für tausende Arbeitsplätze, die Finanzlage der an RWE – beteiligten Kommunen und die eh schon total überzogenen Strompreise. Im Heizwertvergleich entspricht die Jahresförderung von 40 Mio t Braunkohle aus Hambach übrigens ungefähr dem Jahresverbrauch aller Diesel- PKW in Deutschland (ca. 20 Mio t).

Auf Luftbildern wird deutlich, dass Verhältnismäßigkeit hier anscheinend niemanden mehr interessiert. Man erkennt den Hambacher Forst als Waldfläche am Rande einer total zersiedelten Agrarlandschaft, deren geplante Rodungsfläche von 100 ha nur gut 3-mal so groß ist wie die Münchner Wiesen. Dramatisch. Es geht also einzig um diese wirre CO-2 - Klimareligion der grün-manipulierten Minderheit, die unsere Stromversorgung unwissend und leichtfertig gefährdet.

[14:00] Gegen eine grüne Religion kann man nicht rational argumentieren. Es wird alles weggewischt.WE.


Neu: 2018-10-07:

[8:10] Geolitico: Trumps neuer Feind ist der Ölpreis

[14:00] Der Bondaffe: Ein steigender Ölpreis ist wohl eher ein Freund Donald Trumps als ein Feind.

Die USA dürften sich in den letzten Jahren von Ölimporten unabhängiger gemacht haben. Da geht es weniger um Preise sondern mehr um eine umfassende Versorgung des eigenen Landes. Höhere Ölpreise heizen auf jeden Fall die Inflation an und zwar weltweit: Das kann Trump ganz gut gebrauchen, wenn er will, daß die Zinsen weltweit steigen. Importierte Ölpreisinflation wäre in der EURO-Zone zusätzlich ein Thema, wenn der EUR0-Kurs fällt. Die Währungen ölimportabhängiger Länder hätten es extrem schwer und würden gegenüber dem USD abwerten.

Aus meiner Sicht ist der Ölpreis nicht in der festen Hand von Spekulanten, sondern von Manipulateuren. Das zeigen die Bewegungen der letzten Wochen. Auffällige starke Ölpreisbewegungen wollte man vermeiden, da kam es immer wieder zu Drückungen und Seitwärtsbewegungen. Dann ließ man Öl der Sorte Brent plötzlich über 80 USD schießen. Das war äußerst auffällig.

Ein steigender Ölpreis gehört auf jeden Fall zum Abbruchszenario. Der Winter naht schließlich auf der Nordhalbkugel. Ein steigender Ölpreis ist außerdem eine elegante Lösung zur Destabilisierung der EUR0-Zone, vor allem wenn dies mit einem Renditeanstieg italienischer Staatsanleihen verknüpft wird.

Der derzeitige Ölpreis ist sicher noch nicht kritisch.WE.


Neu: 2018-10-06:

[15:25] Silberfan zu Grüner Strom ist Fake-Strom

Eine Religion ist es, mit sachlich-fachlichen Argumenten kommt man nicht dagegen an und der Verbraucher soll vieeel zahlen!

Grün, grüner, am Grünsten. Nein am Dümmsten.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at