Landwirtschaft & Ernährung - 2019

Informationen über Landwirtschaft und Ernährung, besonders im Hinblick auf den Crash der kreditabhängigen und logistikorientierten Landwirtschaft in einer Krise. Diese Seite ist aber kein Kummerkasten über Monsanto & co.

Neu: 2019-04-28:

[18:50] Silberfan zu Wettertrend Erst sonnig, dann regnerisch und kalt: So wird es im Mai

Sollte das stimmen könnten sie nur noch diesen Trend wieder in "Hitze" umsprühen, ansonsten könnte die Landwirtschaft aufatmen.

Vermutlich gibt es erst dann richtigen Regen, wenn die heutigen Systemlinge und deren Sprühflugzeuge weg sind.WE.


Neu: 2019-04-25:

[9:55] Leserzuschrift-AT zu Kartoffelbauern hoffen auf Regen

Einige niederösterreichische Kartoffelbauern organisieren eine Protestveranstaltung in Wien. Zum ersten Mal in der Geschichte Österreichs kann der Bedarf an Kartoffeln nicht mehr aus eigener Produktion gedeckt werden! Importierte Kartoffeln sind teilweise mit jenen Spritzmitteln verseucht, deren Einsatz unseren Kartoffelbauern verboten ist - daher gehen sie auch zugrunde! Während unsere Bauern in "Umweltschutzschönheit" sterben, bekommen wir exakt jene Gifte auf den Teller, welche der Gesetzgeber vermeiden wollte - somit machen dann halt andere das Geschäft. Der "doppelte Schuss ins eigene Knie" = Grünpolitik!

[10:05] Krimpartisan:

Aber bitte nur umweltfreundlichen, CO2-armen, grünen Regen. Der gute alte Landregen ist klimaschädlich und ungesund! Der Thunfisch-Götze hat gesprochen...

[10:30] Gegen was wollen die eigentlich protestieren? Etwa gegen die künstlich erzeugte Trockenheit?WE.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Für die Masse der Bevölkerung ist es mit das wichtigste überhaupt, dass permanent schönstes Wetter herrscht. Wenn es denn möglich wäre, würden sie am liebsten Regen an den Wochenenden gesetzlich verbieten lassen. Diese Leute brauchen unbedingt das ultimative Aha-Erlebnis, um zu begreifen, dass Fressen wichtiger ist als 3mal im Jahr in Urlaub zu fliegen. Das brauchen aber nicht nur die ganz jungen, sondern auch jede Menge gutsituierter Rentner, die nicht wissen, wie sie den Tag rumkriegen sollen. Die Kreuzfahrtschiffe leben von dieser Klientel.

Schon in biblischen Zeiten gab es die 7 mageren Jahre, wahrscheinlich war damals schon so etwas nötig, um die Menschen wieder zur Besinnung auf das wesentliche zu bringen. Aus diesen Gründen ist es vielleicht ganz gut, wenn nochmal ein so trockenes Jahr wie das letzte folgt und die Lebensmittel kanpp werden. Anders ist der Masse nicht mehr beizukommen.

[13:15] Die Masse versteht einfach nicht, dass das, was sie im Supermarkt kauft, auch produziert werden muss.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE zu den Bauernprotesten:

Nein, nicht wegen der Trockenheit, sondern wegen der Vorschriften. Spritzmittel sind bei uns verboten, aber da die Kartoffeln nicht reichen, werden Kartoffeln importiert und die sind voll mit Spritzmitteln verseucht und teils echt Hammermässig. Ich weiss auch nicht, was die Grünen sich da denken, obwohl, können die denken ???? Das ist genau das was ich immer schreibe, so wird die einheimische Wirtschaft, voll gegen die Wand gefahren.

Den Grünen ist egal, was in den ausländischen Produkten ist. Wichtig ist nur, dass "Bio" draufsteht.WE.

[17:25] Leserkommentar-AT zur Zuschrift 12:00:

Kann dem Schreiber nur recht geben. Man hat sich daran gewöhnt, alles zu wollen und das sofort. Und für die prompte Wunscherfüllung geht man (noch) über (Tier-)Leichen. Wir haben ja auch schon lange keine Landwirtschaft mehr, sondern eine Agrar-Industrie. Man hat inzwischen fast alle kleinen und mittleren Landwirtschaftsbetriebe "umgebracht". Diejenigen, die noch "normal" gewirtschaftet hatten, mit alten Obstsorten, eigenem Gemüse und nur ein paar Stück Vieh für den Eigenbedarf, die hat man ausgehungert und die Fabriken getrieben.

Den Jungen hat man eingeredet, dass es auf dem Land keine Zukunft gibt und die sind dann in die Städte abgewandert. Man hat die Äste abgesägt, auf denen wir alle sitzen. Und wir werden deshalb alle "unsere Erfahrungen" machen und lernen, was, wie, woher, wodurch und mit wie viel Arbeit kommt. Das wird ein interessanter Lernprozess, - zumindest für die, die das vorherige Chaos überlebt haben.

Auch hier wird sich sehr vieles umdrehen.WE.
 

[9:50] Der Mitdenker zum Veggie-Lieferservice (blauer Kommentar gestern 19:45): 

Den Link habe ich mir angeschaut - was ist denn das, was "Rita" da verteilt? Ein Kinderportiönchen ohne Kalorien, für 11 oder 12 der noch gültigen Währungseinheiten?? Alles klar, 30 Tage/Monat dieses "Mittagessen" bedeutet: nicht satt, aber über die Hälfte der Rente für den Fraß ausgegeben. Aber es gibt wohl genug gehirngewaschene Grünlinge, die sich davon ernähren - oder fehlernähren?? Von dem Geld muß normalerweise eine Mutter die 4-köpfige Familie satt bekommen, satttttt !!!

[10:30] Das war in der Nähe unseres Büros. Dort gibt es jede Menge an Bürogebäuden, etwa die Kurier-Redaktion. Mit entsprechend vielen günen Bobos drinnen.WE.

[12:10] Leserkommentar:

Na wie denn nun, da wird Spargel angeboten u.a. in der Gemüselasagne. Ich denke der ist so böse der Spargel. Jeden Tag wie es gerade in den Kram dieser Menschen passt.

[12:15] Der Bondaffe:

Man muß sich nur den Preis anschauen. Damit kann man ordentlich Geld verdienen. Wenn man weiß, wie günstig diese Produkte im Einkauf (z.B. Großmarkt) in großen Mengen sind und wenn man die Kostenstruktur im Betrieb im Griff hat, dann ist das ein gutes Geschäft. Und es gibt genug gehirngewaschene Kundschaft, die zu faul zum Kochen ist und zu völlig überteuerten Preisen kauft. Außerdem darf man die Zusatzeinkäufe wie Getränke nicht vergessen. Da wird auch verdient.

An der Einkaufsfront tut sich auch was. Der Großmarkteinkäufer im elterlichen Betrieb meldet (große) Flaute im wohl größten Gastrogroßmarkt Münchens sowie in einer sehr bekannten Großmarktkette. Dies aus der Erfahrung heraus, jahrelang zu den gleichen Zeiten einzukaufen. Kein Gedränge mehr in der Fleisch- und Fischabteilung seit Monaten und es scheint, als hätten sich gerade asiastische Gastrobetriebe die letzen Jahren "verdünnisiert". Die Italiener wären seiner Meinung nach noch präsenter in Form von übriggeblieben. Ich habe es zuerst so nicht glauben mögen, aber auch hier auf der Großmarktseite scheint es grundsätzliche Veränderungen zu geben. Ob das mit weniger verarbeitenden Betrieben, einer desolaten Wirtschaftslage oder einer veränderten Vertriebsstruktur der Produzenten zusammenhängt, kann ich weniger beurteilen. Aber es tut sich definitiv was.

[13:15] Möglicherweise hängt es auch mit dem Finanzamt zusammen, indem anonyme Einkäufe in diesen Märkten nicht mehr möglich sind.WE.


Neu: 2019-04-24:

[18:25] Leserzuschrift-DE: Massenhaft Kleinanzeigen bei uns dieser Art:

SUCHE Heu, Futtergetreide, Weizen und Gerste. Bitte machen Sie mir ein Angebot, was Sie haben möchten, zahle jeden Preis.

Mehr dazu braucht man nicht zu sagen. ENDE.

Gleich kommen die Notschlachtungen.WE.

[19:45] Der Mitdenker:
War heute 6 h im Auto, verschiedene Gutmenschensender gehört, weil mehrere Bundesländer durchfahren. ALLE Nachrichtensprechautomaten sagten, daß die Trockenheit zu einer Dürre führen könnte, vielleicht noch schlimmer, als im letzten Jahr.
Wahrscheinlich wohnen diese Sprechblasenproduzenten in irgendwelchen Wohnsilos, vom Studio zum Bunker in der Stadt unterwegs, keinen Acker gesehen, denn: Es könnte keine Dürre kommen, die Dürre ist da, aber zu 100% - für Nichtblinde. Wer bei Volksverrätern zum Labern angestellt ist, muß nicht weiterdenken, denn Dürre heißt Nichternte und Nichternte heißt Hunger und zwar im Sommer, Herbst und Winter 2019 und mindestens bis zur ( vielleicht guten ) Ernte 2020.
Wie Krimpartisan u.a. schon schrieben: Der Hunger klopft bald ganz energisch an die Tür, da specken die Bahnhofsklatscher aber ab, mäh, mäh.

Das sind alles linke Gehaltsempfänger.

PS: vermutlich bestellen sie auch ihr Essen bei soetwas. Heute in Wien gesehen: Lastenfahrrad mit grosser Aufschrift "veganer Lieferservice". Ein Grün-Idiot als Strampler.WE.
 

[9:10] Leserzuschrift-DE zu Deutschland droht weiterer Dürresommer - Folgen wären noch verheerender als 2018

Werden wir auf den Supergau durch Trockenheit vorbereitet ? Ein klares ja. Es sieht überhaupt nicht gut aus, der erste Heuschnitt wird wohl nix. Es wird
viel schlimmer wie 2018.

Die Demokratten hungern uns aus.WE.


Neu: 2019-04-22:

[18:25] Leserzuschrift-DE: der Landwirtschaft geht es schlecht:

In der Landwirtschaft sieht es nicht nur betrüblich aus, sondern die ist fast komplett abgebrannt. Das die Bauern dieses Jahr nichts verdienen, das sehe ich anders, denn die meisten waren letztes Jahr schon in den roten Zahlen und dieses Jahr bedeutet es für sehr sehr viele das Ende. Viele haben von ihrem Letzten die Saat eingebracht und die ist nicht aufgegangen. Für nochmal ist kein Geld mehr da.

Letztes Jahr gab es einen guten ersten Schnitt Grünfutter und Heu, das fällt so wie es aussieht dieses Jahr aus. Wenn in den nächsten 4 Wochen kein ausgiebiger Regen kommt und der ist nicht in Sicht, dann gibt es einen Hunger Sommer und einen noch viel grösseren Hunger Winter. Futtervorräte gibt es praktisch keine mehr, es ist aus und vorbei.

Das sich auch in der Landmaschinenbranche nichts mehr tut das weiss ich auch. Neue werden nicht mehr gekauft und es werden auch schon sehr viele Maschinen über die Bank zurück geholt, da die Raten nicht mehr bedient werden können.

Es kann uns jetzt nur noch ein sofortiger sehr schneller Systemwechsel, und die Beendigung der Wettermanipulation helfen. Und wenn kein Interesse an einem Jahrelangen Chaos besteht, dann bleiben nur Tage oder sehr wenige Wochen. Das müsste eigentlich jedem klar sein, der etwas denken kann.

Das kommt aus dem Osten und ist eine Antwort auf eine ähnliche Zuschrift aus dem Norden. Die Wettermanipulation wird so lange weitergehen, als dieses Regime an der Macht ist. Auch dazu mehr in meinem morgigen Artikel-Update.WE.


Neu: 2019-04-21:

[9:00] Der Mitdenker zu gestern 20:00:

Ob Brandenburg schlimmer als Mecklenburg dran ist, kann ich nicht vergleichen; komme da nicht hin. Was ich aber hier sehe, ist eine einzige Katastrophe. Aufwuchs kann man das nicht nennen, was da, auf den Wiesen, verhalten grün leuchtet. Die Landwege sind tiefmehlig, wie im Hochsommer, die Staubfahne der Autos entsprechend. Wenn der Mai nicht eine halbe Sintflut wird - und es sieht nicht danach aus - dann war's das für 2019.
Hier, wo es noch Weidehaltung der Rinder gibt, wo über Jahrzehnte zwischen 20.04. und 01.05. die Kühe rauskamen, die Milchproduktion dann binnen weniger Tage gewaltig anstieg, da ist es jetzt unmöglich, die Stallhaltung zu beenden. Tja, da wird wohl der Schinder ( Notschlachter) dieses Jahr gut zu tun haben.
Und die richtige Trockenheit kommt erst noch - wir haben April ! Das Wort "Hungerwinter" kennen die, die Lesen und Schreiben können. Mal sehen, wie ein Hungersommer geht, ich ahne Schlimmes. Wovon einen Wintervorrat anlegen ?? Die 7 mageren Jahre ....

Auch 2018 war schon sehr trocken. Man wird und später erzählen, dass uns die Demokratten für ihren Klimawahn aushungern wollten.WE.

[10:45] Leserkommentar:
Klimaveränderung: Hoffentlich kommt das mit den verdammten Chemtrails endlich raus. Dürre und angebliche Luftverschmutzung hoch drei. Und uns Lohnsklaven wollen diese Grünschwachmaten wegen dem lächerlichen CO2 auf die Nerven gehen, uns alles verbieten, auch das Furtzen und uns die Diesel- Fahrt in unsere Sklavenbetriebe einstellen. Dafür dass wir zwei Drittel von unserem sauer verdienten Geld an den Staat abliefern. Und die Grünlinge sind es, die am meisten vom Staat Geld in den After geblasen bekommen, weil diese Affen sooooooooooo gebildet sind und daher eine gut bezahlte, unkündbare Beamtenkarriere auf Basis der verbrecherischen 68er Generation bekommen haben. (- 68er Generation, wenn ich das schon höre, kriege ich einen ganz dicken Hals).
Wenn nicht bald der Crash kommt, soll doch wenigstens ein ordentlicher Asteroid diese verdorbene Erde treffen und diesem kranken Sodom und Gommorrah ein Ende machen. Dann kommen wir wirklich wieder zurück zur Natur oder auch nicht.

In den letzten Tagen habe ich keine Chemtrails gesehen, was ungewöhnlich ist. Möglicherweise ist die Aufgabe jetzt erfüllt.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE:
Auch bei uns keine Chemtrails mehr und ab Ende nächster Woche gehen laut Wetterbericht die Temperaturen ordentlich zurück. Ich hoffe doch sehr, das das was zu sagen hat und die Reinigung beginnt. Das Wetter wurde ganz sicher zu Ostern warm gemacht, denn das Wetter passt nicht mit den damaliger Vorhersagen überein. Das jetzige Wetter ist sehr unlogisch.

Vor einigen Wochen hiess es: kurz vor Ostern und zu Ostern soll es aus "militärischen Gründen" einen Wintereinbruch geben. Vielleicht kommt dieser jetzt. In Berlin gab es gestern wieder Chemtrails.WE.

[12:15] Leserkommentar-DE:
Bei uns im Süden der BRD (südlich der Donau) geht es bis jetzt noch mit den Schäden an den Ackerkulturen, doch die Grundfuttersituation auf vielen Rinder- und Pferde haltenden Betrieben ist mehr als angespannt. Das führt zur abstrusen Situation, dass zb. der Preis für gutes Stroh genauso hoch ist wie für Brotgetreide, da der Getreidepreis staatlich manipuliert ist, die Preisfindung für Heu und Stroh aber Angebot und Nachfrage unterliegt. Übrigens, der Preis für gutes Heu ist derzeit viel höher als für Elite-Backweizen.

Die Notschlachtungen dürften bald kommen.WE.

[14:00] Krimpartisan zum Mitdenker:

Der HUNGER wird bald kommen. Ja. lacht nur! Wer zuletzt lacht, lacht am besten!!! Schaut die aktuelle Deagel-Liste an.

[16:00] Leserkommentar-DE: Chemtrails:

Bei der gegebenen Wetterlage mit starkem Ostwind aus Russland halten sich keine Chemtrails. Außerdem möchte man ja Aushungern, womit man die sonnige Umgebung und staubtrockene Luft benötigt und - bis zum letzten Moment - die Masse in Sicherheit wiegen sowie ablenken. Das geht mit gutem Wetter besser als mit schlechtem Wetter.

Die Schäden an der Natur werden jedoch bei Fortdauer der Wetterlage immens, daher kommt Ende kommender Woche eine Kaltfront. Dann sieht es mit Chemtrails ab Dienstag wohl auch wieder anders aus.

Was den Juni-Zeitraum 01.06.-20.06. angeht: das ist vorläufig geplant. Von einer Schneesperre ist auf dieser Informationsebene schon länger nicht mehr die Rede. Diese ist aber auch nicht erforderlich. Die zentralen Straßen werden ohnehin militärisch abgeriegelt. Und auf dem Land warten dann die sich organisierenden Bürgerwehren.
In diesem Zusammenhang sei auch noch auf die russische Armee verwiesen, welche selbst ein großes Interesse am Ausräumen des Muslimabschaums hat. Auch um die Islamisten von Mütterchen Russland fernzuhalten. Und: Die islamischen Bombenanschläge in Russland sind nicht vergessen.

Von diesem Zusender kamen schon interessante Infos über die militärische Seite des Systemwechsels. Bei diesem Zeitraum bin ich aber sehr skeptisch. Wenn am Ende der kommenden Woche eine Kaltfront kommt, dann eher aus militärischen Gründen, als um die Landwirtschaft zu schützen.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE zur kommenden Kaltfront:

Genau so ist, das Wetter dürfte militärisch sein, oder warum wohl hat man dann letztes Jahr die Landwirtschaft nicht geschützt ???? Da hat man auch zugeschaut, wie alles krachen geht, selbst die Trinkwasservorräte waren sehr knapp geworden, viele Brunnen drohten auszutrocknen oder sind es. Das alles hätte man dann nicht so schnell wieder hinbekommen.

Die ganze 2. Jahreshälfte 2018 war schon sehr trocken. Ab Anfang Oktober begann die massive Chemtrail-Aktivität. Zur selben Zeit sagte man mir, dass der Systemwechsel vermutlich auf Frühjahr 2019 verschoben wird. Hier laufen perfide Sachen ab, die man uns später erklären wird. Die Demokratten wollen uns nicht nur mit Trockenheit aushungern, auch mit der Verwendung von Getreide für Biogas und Biosprit.WE.


Neu: 2019-04-20:

[20:00] Leserzuschrift-DE: Ernte 2019:

Ich habe mich gerade mit einem grossen Bauern unterhalten und er er sagt es ist alles vorbei. Man kann jetzt schon teils Ernteausfälle von 100 % in unserer Region weit und breit voraus sagen. Ende Mai sollten verschiedene Ernten losgehen und es ist teils jetzt schon nichts mehr auf den Feldern zu sehen. Waldbrandstufe 5 und kein Regen in Sicht.
Da jetzt schon Weltweit Getreide ohne ende fehlt, kann man davon ausgehen, das dieses Jahr alles toppt.

Das Gras ist ca. 10cm hoch auf den Wiesen und schon Heu. Es braucht nur noch gehauen und gepresst werden, trocknen nicht mehr nötig. Letztes Jahr hatten wir noch einen sehr guten 1 Schnitt und dieses Jahr fehlt alles. Andere Sachen die erst gesät wurden, die gehen erst gar nicht auf. Die Felder werden bald wieder umgebrochen. Und das sagen Analysten der EU immer noch, das dieses Jahr einen super Ernte kommt, da es mehr Felder gibt, ja, das stimmt, die gibt es, aber die sind leider auch alle Wüste.

Das stammt aus Brandenburg, dem am schlimmsten von der Dürre betroffenen Gebiet in Deutschland. Man wird sicher die Demokratten als Schuldige benennen - wegen ihrem Klimawahn, für den sie das Wetter manipulieren.WE.


Neu: 2019-04-18:

[13:20] Anderwelt: Alle “Tierwohllabel” sind ein Armutszeugnis für die Politik

[13:30] Krimpartisan:

Ich bin ja mit Herrn Haisenko fast immer einer Meinung...Aber wenn er meint, den Tieren gehe es besser bei noch mehr staatlichen Vorschriften und Gesetzen, dann denke ich, sollte er noch einmal neu überlegen!

[13:45] Hr. Haisenko macht einen entscheidenden Fehler: die Macht des Gesetzgebers endet an den eigenen Grenzen. Wenn der die Fleischproduktion zu teuer macht, dann wird dieses einfach importiert.WE.

[14:20] Der Bondaffe:
Wohl wahr. Mehr "Tierwohl" schafft in diesem auch mehr "Verwaltungs- und Beamtenwohl". Man könnte wohl die ganze Welt "labeln". Was bringt's? Nichts! Ein billiger Trick der Lobby und Interessenverbände, die Politik setzt es um.

In diesem Fall bei privaten Zertifizierungsstellen.WE.


Neu: 2019-04-14:

[9:00] Focus: Hamburg Warum diese Apfel-Bauern die Bundeskanzlerin verklagen

Klimabedingte Ernte-Ausfälle werden für den Betrieb aber langsam existenzbedrohend. Jetzt verklagen der Apfelbauer und seine Kinder die Bundesregierung. Sie soll gezwungen werden, ihre selbst gesteckten Klimaziele gefälligst einzuhalten.

Grüne Bio-Idioten. Sie sollten sich nicht wundern, wenn ihre Früchte mangels Schädlingsbekämpfung voller Maden sind.WE.

[10:00] Krimpartisan:
BRD A. D. 2019...die Irren verklagen die Oberirre vor dem Höchst-Irrengericht...

[10:00] Leserkommentar-DE:
Diese Apfel Bauern sind echt bekloppt. Selbst bei den robusten DDR Sorten muss immer wieder mal die chemische Kaule ran, das war schon immer so und das war vor über 100 Jahren auch schon so. Die Dummheit auf einen Klimawandel schieben, den es nicht gibt, wie dumm muss man sein. Grüne Bio Idioten ist sehr untertrieben. Wie heisst es so schön; Beim Blasen sollte man ab und zu mal auf die Noten schauen. Von nichts wird nichts, ist leider so. Und wenn die zu dumm sind, dann sollen die es einfach lassen.

Einige Anwälte wollen auch etwas verdienen.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:
Bekloppt ist es, daran zu glauben, dass irgendeine Klimapolitik das Wetter verbessern könnte. Real wird das Wetter eher durch menschliche Einflussnahme gestört, man nennt es auch Geoengineering und die Sache mit dem Troposphären-Wasserhandel scheint auch nicht nur eine Story zu sein, immerhin befasst sich ein gigantischer Anteil der NASA-Forschung mit entsprechenden Themen und größere Beträge schmeißt keiner zum Fenster raus, wenn es nicht irgendwo wieder etwas einbringt.
Falschen Anbaumethoden - speziell Monokultur oder standortfremde Sorten - kann man auch mit dem Einsatz von Chemie nicht beikommen und es gibt tatsächlich Anbaumethoden, die mehr Ertrag pro Fläche bringen, als das, was uns als moderne Landwirtschaft mit dem angeblich so nötigen Chemieeinsatz verkauft wird.
Allerdings wird man dazu wieder mehr Arbeitskräfte auf dem Land beschäftigen müssen. Was bringt es eigentlich, alles zu "modernisieren", wenn dann die Leute arbeitslos herumlungern und chemischen Rückstände die Volksgesundheit ruinieren? (Und ob Sie es glauben oder nicht, das tun sie auf die Dauer). Profit, den sich die Großindustrie einstreicht und ein völlig von der Natur entfremdetes Volk.
Ein Teil der Lebensmittelproduktion gehört schlicht und einfach wieder in die Hausgärten, bei den Russen geht das auch.

Bei uns geht der Trend einfach zu Grossbetrieben, weil auch die Handelsstrukturen Grossstrukturen sind.WE.


Neu: 2019-04-06:

[8:30] Kurier: Spargelernte in Gefahr: Zu wenige Helfer

Ist nicht nur in Österreich so: diese Arbeit will niemand machen, nicht einmal die Asylanten. Wir brauchen eine Depression.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Sehen Sie die "Asylanten" ständig um Arbeit betteln, jede Arbeit annehmend? Aus Dank auch ohne Bezahlung usw?

So viel Spargel & Co., wie geerntet wird, kann ohnehin nicht verkauft werden.


Neu: 2019-03-26:

[17:15]  Jouwatch: „Deutsche“ essen immer mehr Geflügel – aus religiösen Gründen

Nach Ansicht von Torsten Staack, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands, hat der Rückgang beim Schwein vielfältige Gründe. So werde in Kantinen häufig aus logistischen Gründen auf Schwein verzichtet.

Weil die Moslems einen Aufstand machen würden, wenn Schwein auf den Teller kommt.WE.


Neu: 2019-02-25:

[14:35] Leserzuschrift-DE: Agrar-Bürokratie:

Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf. Was die letzten Wochen so abgeht kann man sich nur noch einen Bürgerkrieg wünschen. Für mich war es ein Genuss zu lesen wie man mit Systemlingen, Parteimitgliedern, Beamten aller Art verfahren wird. Das alleine gibt einem Kraft.
Habe vorhin mit einem Nebenerwerbslandwirt gesprochen und dieser erzählte mir, das man schon plant mit Satelliten die Getreidefelder und Wiesen überwachen will. Es ist ganz normal, das an manchen Stellen eben mehr Getreide und Gras wächst als an übrigen. Dies will man ausgleichen. Wie, dazu reichte nicht die Zeit um mir das erklären zu lassen. Natürlich werden hier für die Landwirte keine Kosten entstehen, oder?

Auch der Versuch mir ein kleines Ferkel zu kaufen (muss Ohrmarke haben) scheiterte weil man das Veterinäramt informieren müsste, ggf. auch eine Besichtigung von einem "BEAMTEN". Was darf man eigentlich überhaupt noch auf eigenen Grund und Boden machen? Ausser den Staat finanzieren. Mittlerweile wünsche ich mir den brutalsten Abbruch aller Zeiten. Wenn "diese" Merkel meint es sei nicht mehr ihr Deutschland. Soll sie doch gehen und jeden der ein politisches Amt bekleidet soll sie gleich mitnehmen. Wie der Wissende bereits geschrieben hat: Es darf keiner, ausnahmslos kein Systemling diesmal entkommen.

Auch diese Bürokratie wird wieder verschwinden.WE.

[17:20] Leserkommentar-DE:
Es ist nicht geplant, die Flächen mit Satelliten zu überwachen. Das wird schon lange gemacht. Ich habe im vorigen Jahr einen Zaun neu gesetzt und den Nachbarn, einen landwirtschaftlichen Betrieb, um Erlaubnis gefragt, die anliegende Wiese zu betreten. Sehr erfreut waren die nicht, weil sie mir erzählten, dass sie per Satellit überwacht werden. Ich sollte keine großen Gerätschaften über längere Zeit stehen lassen, weil man ihnen dann sofort eine nichtlandwirtschaftliche Nutzung unterstellt. Den Wasserwagen für die Kühe stellen sie auch immer an einem anderen Ort ab, weil die Trampelpfade der Kühe zum Wasserwagen nicht mehr grün sind. Alles was vom Satelliten aus gesehen braun ist, wird ihnen von der landwirtschaftlich genutzten Fläche abgezogen. Wenn dann noch viele PKW Fahrspuren (Abkürzungen) über die Wiesen führen, könnte ein Anteil an „nichtlandwirtschaftlich genutzter Fläche“ erreicht werden, so dass Fördergelder in Millionenhöhe zurückgezahlt werden müssten.

Unglaublich...

[19:10] Leserkommentar-DE:
Genau so ist es, ich habe selbst Satellitenbilder gesehen, wo mir dann lächelnd nachgewiesen wurde, dass ich unrecht habe. Und das ist schon 8 Jahre her. Alle Behörden können alles Beobachten und wenn sich in der Fläche was verändert, dann blinkt das bei denen rot auf. Das weiss ich auch von der Polizei, die sehen alles und wurde auch schon gewarnt. Was zu versteckt ist, das wird dann per Luftaufnahmen abgeflogen. Also nicht draußen Pinkeln, die könnten neidisch werden, die kleinen Spanner.

Es wurde schon wieder nach dem eisernen Besen gerufen, der kommt.WE.

[20:00] Leserkommentar-AT:
Ich bzw. mein Nachbar bekam einmal eine Anzeige weil wir eine kleine Baumgruppe umschnitten, weil sie mitten im Feld war. (Angezeigt hat es natürlich ein anderer Landwirt) Da kommt dann der Umweltschutztyp und Polizei zur Beweisaufnahme mit sämtlichen Luftaufnahmen der letzten Jahrzehnte, und somit sehen siejeden Obstbaum der im Laufe der Zeit umgeschnitten wurde. Da geht es dann um weit mehr, als den tatsächlichen Anlassfall!

Das sind echte Vollidioten, die legen sogar alle ihre Beweismittel vor.WE.


Neu: 2019-02-13:

[14:35] MB: Globale Nahrungskette bedroht durch unerklärtes Massenaussterben von Insekten und Plankton


Neu: 2019-01-18:

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Vegane Gesellschaft fordert Musterklagen für Fleischverbote

Ich kann die Worte Studie und Verbote nicht mehr leiden, Studie ist zum Unwort geworden, nachdem damit immer neue linke Verbotskämpfe gestartet werden auf der Basis von Studien der politisierten und von 68-igern dominierten Institute. Jetzt kommt der nächste Sünder dran ... die Landwirtschaft ... nachdem die Autoindustrie schon kaputt gemacht worden ist ... Ablaßhandel ... Inquisition ... volles Programm. Noch mehr Verbote ... Generalangriff auf Fleischkonsumenten ... gestern: 14 Gramm Fleisch pro Tag ist das neue Sollmaß, bei dessen Überschreitung dann saftige Überkonsumstrafen drohen ... Satire: wie man so hört ... denken die Grünen schon über Konsumberechtigungsscheine und über Konzentrationslager für notorische Fleischfresser nach, die das Tages-Sollmaß 14 Gramm öfter überschreiten. Schnitzel? Gibt es nicht mehr ... es gibt nur noch 14-Gramm-Schnitzelstreifen (in EU-Deutsch “Fleischeinzelspaghetti” genannt) in Einzellieferung. Ausnahmeregelung für Dönerbuden ... dort wird auf 250 Gramm Fleisch pro Döner begrenzt. Man muss kulturelle Besonderheiten eben doch berücksichtigen. Fazit: Zum Ende der Dämonkrattie gibt es täglich neue Verbote, die mit Umweltschutz, Feinstaubüberschreitung und ähnlichen Folterwerkzeugen begründet werden.
Fleisch ist so was von Nazi geworden. Muss weg.

Es wird Zeit, dass alles Linke und Grüne entfernt wird.WE.

[10:45] Der Mitdenker:
Aha, es gibt also auch eine "Vegane Gesellschaft" - staun. Es gibt also so viele von diesen Mangelernährten, daß sie sogar schon wieder eine Gesellschaft gegründet haben ?! Hätten wir damals nicht angefangen, Fleisch zu essen, dann hätte unser Gehirn wohl noch immer 100 oder 200 Gramm Masse. ( Ob diese gesellschaftszugehörigen zweibeinigen Weidetiere vielleicht schon ein paar Generationen länger ihren Kult ausüben und ob es da vielleicht bisher nicht erforschte Degenerationserscheinungen gibt ... ) Wenn man diesen Club in einem Satz mit der Deutschen Umwelthilfe liest, dann sollte man sehr mißtrauisch werden, denn die führen nichts Gutes im Schilde. Da fehlt nur noch der Name der Allgemeinen Deutschen Verbotspartei ( ADV ), landesweit u.a. dadurch bekannt, daß eine sehr häßliche Frau, ohne jeden Abschluß, aber mit Pistole in der Handtasche ( so sagt man ), auch ihren Senf dazugibt, dann ist das Trio infernale komplett.
Hier sind so viele Straßenränder ungemäht, ihr lieben Grasfresser, kommt her und schlemmt nach Herzenslust.

Das Böse an den Veganern ist deren Aggressivität.WE.

[12:40] Leserkommentar:
Eine Bekannte von uns war schwanger und fühlte sich immer müde, schwach usw. Ihr Hausarzt fragt Sie dann nach ihrer Ernährung, sie ist Veganer darauf riet er Sie solle doch mal wieder Fleisch essen da der Körper Mangelernährt sei. Wenn ich Pflanzenfresser wäre hätte ich einen Blättermagen und würde den ganzen Tag wiederkäuen. Obwohl, wiederkäuen könnte man fast jeden Tag bei solchen Nachrichten. Also zum Mittag einen Braten. Grün frisst eben nur Grünzeug.

Und das Kind hat dann vielleicht Entwicklungsschäden...

[12:40] Leserkommentar:
Vegane Ernaehrung fuehrt nachgewiesenermassen zu einem Vitamin B12 Mangel. Ein Vitamin, das v.a. im Gehirn benoetigt wird und bei Mangel zu Verbloedung fuehrt. B12 wird hauptsaechlich ueber Fleisch aufgenommen.

Kein Wunder bei dem Fanatismus...

[15:00] Der Bondaffe:

Denen (Veganern) kann man nicht helfen. Die würden auch niemals verstehen wollen, daß in Fleisch Vitamine, Mineralstoffe uvm. enthalten ist, die für die geistige und auch nervliche Entwicklung des Menschen UNERLÄSSLICH ist. Deshalb muß keine Fleischorgien zelebrieren, aber fleischlos zu essen ist Verrat am eigenen Körper. Das hat sich über Jahrmillionen entwickelt und die Veganer wollen das in einer Generation abschaffen. Ha ha.

Man sollte sich nicht aufregen. Man darf den Veganern bei ihren Leiden eben zuschauen. Man darf auch informieren, aber nicht bekehren wollen. Wenn's sehr weh tut oder zwickt, sind sie eben selbst schuld. Das eigene Denken und Gewissen steht einem gesunden Körper und einer gesunden Entwicklung bei Veganern stets kampfbereit gegenüber.

[18:05] Der Professor:

Fleisch ist so was von Nazi geworden. Muss weg. Dabei war der Ur- und Obernazi doch dem Fleischgenuß so gar nicht zugetan. Rauchen hat er übrigens auch ganz und gar abgelehnt. Waffen hat er auch verboten (außer denen in den Pfoten seiner eigenen Schlägertrupps). Freie Meinung hat er nicht gemocht dafür die Überwachung (war damals halt noch sehr zäh- so ganz ohne digitale Technik). Übrigens: zur Zeit des Ur-und Obernazi war die wöchentliche Fleischration auf Lebensmittelkarte im 2. Weltkrieg (1944) bei 250g- wenn man es bekam!- Brot etwa 2 kg und Fett 200g.

[19:00] Man sieht, der Hitler war liberaler als die grünen Veganer von heute.WE.


Neu: 2019-01-17:

[18:00] Focus: 14 Gramm Fleisch pro Tag Forscher finden Ernährungsformel zur Rettung der Welt - und Ihrer Gesundheit

[18:00] Solche "Forscher" brauchen wir nicht.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Wer einmal nachrechnet, kommt auf 425g pro Monat, sprich gut 100g in der Woche(!!). Gegenvorschlag --> Schickt diese irren Spinner auf dem Mars! Dort können sie forschen soviel sie wollen! - und es gibt mehr Fleisch für andere, ach ja richtig, doch nicht - sind alles Veganer/Frutarierer usw...

Sibirien ist kälter...

[20:00] Leserkommentar:
Da die dünne Marsatmosphäre nur wenig Sonnenwärme speichern kann, sind die Temperaturunterschiede auf der Oberfläche sehr groß. Die Temperaturen erreichen in Äquatornähe etwa 20 °C am Tag und sinken bis auf −85 °C in der Nacht. Die mittlere Temperatur des Planeten liegt bei etwa −55 °C. ...so schlecht finde ich die Temperaturen gar nicht!

Der Transport solcher Verbrecher zum Mars wäre viel zu teuer.WE.

[20:00] Der Silberfuchs:
Nein, das geht gar nicht! Die genannten 14g Fleisch pro Tag habe ich schon mit der ersten Stulle früh morgens 0815 Uhr in Form von Wurstbelag verspeist? Mittags Suppe ohne Fleisch, abends dann Brot mit Marmelade??? Nee, nee, das geht gar nicht. Schreiberlinge und Schwafelwissenschaftler packts euch!!!

Sollen sie doch veganes Gras fressen...


Neu: 2019-01-14:

[18:00] ET: Studie: Wer das Klima retten will, sollte bei Öko-Lebensmitteln aufpassen

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH