Landwirtschaft & Ernährung - 2020

Informationen über Landwirtschaft und Ernährung, besonders im Hinblick auf den Crash der kreditabhängigen und logistikorientierten Landwirtschaft in einer Krise. Diese Seite ist aber kein Kummerkasten über Monsanto & co.

Neu: 2020-03-30:

[13:45] Leserzuschrift zu Corona: Russland und Ukraine begrenzen die Getreideexporte

Noch mal eins drauf, der Tipp noch einkaufen zu gehen, wird Leben retten.
 

[10:10] Die Lieferketten sind fragil: Corona-Panik: Gibt es eine globale Nahrungsmittel-Krise?

[11:30] Leserkommentar-DE:
Die Nahrungsmittel-Krise sowie die Finanzkrise hätte es auch ohne Corona gegeben, und zwar jetzt. Das wusste ich, schon Ende 2019 und hatte es geschrieben. Die Nahrungsmittel sind alle und damit hat Corona gar nichts zu tun. Die Corona-Krise ist eine große Ablenkung von den Schweinereien der Politik. Nur geht der Plan von dieser Sau Bande leider nicht auf.

Haben alle Leser genügend Vorräte gebunkert?WE.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Nein, auf gar keinen Fall, erst am Wochenende haben sich unsere Qualitätsmedien (das Wort kommt von quälen), denen laut Merkel das Alleinstellungsmerkmal der "Wahrheitsverbreitung" obliegt, rauf und runter verbreitet, dass es bei NICHTS Knappheit gibt uns alles reichlich vorhanden wäre. Angeblich würde sich daran auch zukünftig definitiv nichts ändern, da die Lieferketten und Produktionsstätten reibungslos funktionieren.

Wenn es trotzdem vereinzelt(!) zu Fehlständen in den Geschäften käme wäre das nur auf die unverantwortlichen Verhaltensweisen der Hamsterer zurückzuführen, was aber völlig irrational wäre da es keinen Grund zur Bevorratung von Lebensmitteln oder Hygieneartikeln gäbe. Weder bei WC-Papier noch bei Lebensmitteln gibt es Engpässe bei Rohwaren oder Lagerbeständen alles ist super wunderbar und wird auch immer so bleiben.
Das ist in meinen Augen schon derart auffällig dummfrech gelogen, dass man davon ausgehen kann, dass genau das Gegenteil der Fall ist und die Hütte bereits bis zum Dachstuhl brennt.

[13:50] Am Mittwoch beginnt der Ausnahmezustand, da gehen dann auch die Supermärkte zu. So steht es im Massnahmenplan, den ich bekommen habe.WE.
 

[8:35] ET: Ernährungsindustrie: „Es ist nicht absehbar, wo wir mit den Preisen landen werden“

[12:50] Leserkommentar-DE:

Steigende Preise gibt´s nur vorübergehend. Es sei denn die Käuferschicht hat auf Dauer mehr Einkommen zur Verfügung. Geht man davon aus, daß die gesamte Welt bis zur Halskrause verschuldet ist, was gäbe es besseres als durch diese Krise die Waren zu verknappen? Und alle Regierungen „helfen“ mit massiven Geldspritzen auch an die Konsumenten. Erst dann gibt es eine Inflation, die die Schulden wie die Vermögen weg inflationiert. Und wer hat das größte Interesse daran? Dabei sind es nicht mal die Staatslenker die wissen was sie da tun. Es ist der Deep State weltweit. Das ist das Ziel. Und der nimmt keine Rücksicht auf Alte und Kranke.

[13:50] In Italien, wo Hungeraufstände drohen, sind solche Massnahmen bereits in Planung.WE.


Neu: 2020-03-26:

[8:30] ET: Bayern für Düngeregel-Verschiebung: „Wir brauchen jetzt pragmatische Lösungen, um die landwirtschaftliche Erzeugung am Laufen zu halten“

Die Angst geht um in der Politik. Der Öko-Schwachsinn wird jetzt über Bord geworfen.WE.

[9:25] Leserkommentar-DE: Zur Überdüngung der Felder ist zu sagen:

Es ist nicht unbedingt die Überdüngung beim Lebensmittelanbau.

Hier im Dorf sind 2 große Biogasanlagen, im nachsten Dorf 8 Km weiter sind 3 und zur anderen Richtung sind 4. Ich schätze ca 80 Prozent der Fläche ist mit Mais Zuckerrüben und Früchten für die Biogasanlagen belegt. Wochenlang schon werden Container aufs Feld gestellt, in die Container wird vom LKW Sattelauflieger Gülle gepumt und dann mit einem Schlepper auf dem Feld verteilt. Die LKW kommen nicht alle von hier, also wird die Gülle noch weit gefahren. Ich hoffe das dieses mit den Biogasanlagen mit dem Sytemwechsel vorbei ist.

Also man will ordentliche Ernteerträge für die Biogas-Anlagen. Dieses Zeug kommt auch weg.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE: Biogasanlagen:

Hab schon vor einigen Jahren gehört, dass bei Biogasanlagen (Genehmigungen) beide Augen zugemacht werden, wenn es um die Verwertung der Biogasgülle geht. Soll ein neuer Schweinestall oder Kuhstall genehmigt werden, dann wird genau darauf geachtet, dass ausreichend landwirtschaftliche Flächen zur Verfügung stehen.
Gülle ist in Verbindung mit Biogasanlagen kein Thema, obwohl dadurch die klassischen Bauern ihre Ackerflächen verlieren, denn die Biogasbetreiber können höhere Pachtpreise bezahen.

Biogas ist einfach etwas "Grünes".WE.


Neu: 2020-03-25:

[18:15] Leserzuschrift-DE zu Einreisestopp für Saisonarbeiter Die Spargelfelder bleiben leer

Ein Tipp für die Spargelindustrie. Denn Bauern sind das keine mehr! Flächen sofort umbrechen und Getreide, Kartoffeln und Rüben anbauen. Das läßt sich mit Technik pflegen und ernten und wird im Hungerjahr 2020 dringend gebraucht!!!

Sehr gute Idee, denn den Spargel wird bald niemand mehr brauchen.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Getreidepreise: Weizen peilt die 200-Euro-Marke an

Wer immer noch nicht Lebensmittel bevorratet ist einfach nur dämlich!

[12:45] Leserkommentar-DE: Ja, mit dem Weizen ist es dann wie mit dem Gold.

Was nützt es, wenn der Weizen dann 10000 EURO pro Tonne kostet, aber keiner mehr da ist. Und was man auch noch sagen muss, die Bio Anlagen treiben den Preis nach oben.

Mal etwas anders:
Im TV kam auch dass der Klopapierverkauf um 33 % gestiegen ist. 33 % ???? Und alle ????
Ich lache mich kaputt, diese Zahl 33 % hat doch nichts mit Hamstern zu tun. Da haben pro 100 Mann gerade mal 33 Personen eine zweite Packung gekauft. Es passt alles hinten und vorne nicht mehr zusammen.

Die Biogas-Anlagen laufen also immer noch. Eine Frechheit in diesen Zeiten.WE.

[13:20] Der Bondaffe:

Zum Leser von 9 Uhr: Wer nichts hat, der hat eben nichts. Mir gefallen die Diskussionen zum Thema "Bevorratung" recht gut. Das ist eine recht persönliche Sache. Gestern hatten wir hier eine kleine Diskussion um die Bevorratung von Klopapier. Da sagt einer: "Ich verstehe das nicht, das macht für mich keinen Sinn. Wie kann man nur Klopapier horten?". Irgendwie gefiel mir der Konflikt in dem er sich befand. Ich fragte ihn dann (er ist übrigens stolzer Eigentümer von ein paar Häusern und Wohnungen): "Ich verstehe das nicht, das macht für mich keinen Sinn. Warum muß man ein paar Wohnungen und Hauser haben, wenn ein Haus für den persönlichen Gebrauch vollkommen genügen würde?". Die Frage war ein Volltreffer. Er drehte sich um und ging.
 

[8:30] Bild: Bauern sauer! Bundesrat peitscht Dünge-Gesetz durch

Wut und Frust bei Niedersachsens Landwirten! Die neue Düngeverordnung, gegen die sie seit Monaten kämpfen, soll früher als geplant im Bundesrat verabschiedet werden. Das noch bis 2. April laufende Anhörungsrecht für Landwirte fällt unter den Tisch. Wegen Corona!

Derzeit ist die perfekte Zeit für unpopuläre Gesetze.


Neu: 2020-03-24:

[8:00] Krone: Erntehelfer usw. Grenzen geschlossen: Tausende Jobs zu haben

Weil Arbeitskräfte aus dem Ausland fehlen, suchen etwa Obst- und Gemüsebauern bis hin zu den Fleischverarbeitern dringend Personal.

Diese Jobs will bei uns aber niemand, also wurden sie von Osteuropäern gemacht. Diese wurden zurückgerufen.WE.

[9:10] Leserkommentar-DE:

Ich schlage vor, dass die gesamte, nun gelangweilte FFF-Gemeinde zum Dienst in den Plantagen und Schlachthöfen verpflichtet wird. Gehören ja schließlich nicht zur Risikogruppe....

[9:35] Leserkommentar-CH:

Dann kann FFF mal praktisch was für die Natur tun. Falls ein Dienst an der Natur überhaupt je das Thema war.

[11:40] Die werden diese Arbeit nur machen, wenn sie wirklich hungrig sind.WE.

[9:40] Leserkommentar-DE:

Zu den Saisonarbeitern: Den Spargelbauern ging es schon vorher schlecht, weil die Rumänen und Bulgaren etc. dank des Mindestlohngesetzes nur noch 10 Stunden am Tag arbeiten durften. Dazu der Verwaltungskram. Die kommen im Familienverbund rüber, wollen 14-16 Stunden Akkord arbeiten und nach der Saison wieder nach Hause und können dann dort von dem Geld den Rest des Jahre gut leben. ich kenne Spargelbauern, die wollten ohnehin Felder nicht beernten, weil sie zu wenig Saisonarbeiter bekommen haben. Jetzt ist ganz Schluß damit. Sie können aber noch einen weiteren Teil liegen lasen, denn ein Großteil der Spargelernte wird in der Gastronomie verbraucht, der Zweig ist ja auch tot. Und zum Dritten: Wer in Kurzarbeit ist, der kauft alles an Gemüse aber sicher keinen Deutschen Spargel.

[11:40] Der Spargel ist ein Luxusprodukt, das braucht man jetzt nicht mehr.WE.

[12:10] Leserkommentar-DE:

Auch Erntehelfer müssen entsprechende Fähigkeiten haben und sie müssen anpacken können, wie man so sagt. Die Osteuropäer kommen teils aus der Landwirtschaft oder kennen sich mit Gartenarbeit noch aus. Ob die FFF Jünger das können? Da habe ich Zweifel. Und die Bauern werden wahrscheinlich auch nicht glücklich mit denen, wenn sie denn kommen.


Neu: 2020-03-23:

[13:40] Agrarheute: Corona-Krise: In Asien wird der Reis knapp, Preise explodieren

[10:00] Leserzuschrift-DE: Die Bauern jammern.

Es sah ja schon schlecht aus in dieser Branche und jetzt sind die Dieselreserven teils aufgebraucht und es kommt kein Nachschub mehr. So wie es jetzt aussieht, wird wohl kaum ein Bauer die Felder bestellen können. Wenn jetzt keine Hilfe kommt, in der Form von Retter, dann ist es komplett aus.

Noch ein Jahr mit Ernteausfälle in großer Dimension wäre das Aus auf sehr lange Zeit. Auch sieht es sehr schlecht mit Futter aus und es kommt auch kein Getreide mehr in den Läden in Form von Lebensmitteln an. Keiner gibt mehr etwas ab und auch keiner kann mehr etwas abgeben.

Aber die Bio Kraftwerke laufen auf Hochtouren.

Diesel gibt es derzeit noch genug zu kaufen, vermutlich haben die Bauern kein Geld mehr dafür.WE.

[10:30] Leserkommentar-DE: Ja, dieses Jahr kommt die Hungersnot mit Lebensmittelmarken.

Diese liegen übrigens schon überall in den Kreisverwaltungen bereit! Dann kommt es zum Schwur! Werden die hungernden Deutschen akzeptieren, daß Merkills Dauergäste weiter durchgefüttert werden? Und werden die Dauergäste hungern wollen?

Nö! Darum die heute öffentlich verkündeten Zweierauflagen. Das wird nach Bedarf alles noch verschärft.

Gegenwärtig liegen viele Schrebergärten in den Städten brach, da die Dekadenz noch groß ist. Wer schlau ist und in der Stadt wohnen muß, der sichert sich jetzt einen Schrebergärten und rüstet ihn sofort zur Lebensmittelproduktion um! Viele Russen könnten in den schlimmen Jelzin Zeiten nur durch ihre Datscha überleben!
Übrigens haben wir gute Nachtfröste. Die Pflaumenbaum Blüte ist schon hin!

Dass diese Ausgangssperren etwas mit dem Islam zu tun haben, ist mir schon einige Zeit klar. Falls sich Gruppen zusammenrotten, kann man sie gleich wegen der Epidemie zerstreuen.WE.

[10:35] Leserkommentar-DE:
Nein, die bekommen keinen Agrardiesel mehr für ihre eigenen Tankstellen. Zurzeit kommt kein Tanker zu den Bauern. Zumindest bei uns.

Also ist die Logistik gestört.WE.

[12:55] Der Schrauber zum blauen Kommentar von 10 Uhr:

Dürfen die Speditionen überhaupt noch frei Haus liefern? Möglicherweise klemmt es nämlich an der direkten Lieferlogistik, die abgewürgt wurde. Vorhanden dürfte genug sein, da ja der Verbrauch eher noch gesunken ist.

[13:00] Leserkommentar-DE:

Agrardiesel ist steuerbegünstigt. Wo der Preis momentan ist, keine Ahnung, dürfte sich aber in etwa auf dem Niveau von Heizöl bewegen. Deswegen auch die grünen Kennzeichen für landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge.

[13:05] Leserkommentar-DE:

Aus meiner täglichen Praxis als Mineralölhändler in der Mitte von Niedersachsen dazu zur Richtigstellung: Es gibt derzeit genug Heizöl und Diesel in ausreichenden Mengen. Lediglich die Preise sind lange nicht so weit unten wie sie eigentlich rechnerisch sein müssten, die Raffinerien und Großhändler füllen sich gerade richtig die Taschen.

Wenn ein Landwirt derzeit keinen Diesel im Tank hat, dann liegt es einfach daran das er, wie seit 40 Jahren gewohnt, immer erst dann anruft wenn der Tank leer ist. In der Vergangenheit hat es schliesslich immer geklappt das man spätestens am nächsten Vormittag beliefert wurde, also warum sich vorher Gedanken machen?! Mit einem Vorlauf von 3 bis 4 Werktagen wird in unserem Liefergebiet jeder Landwirt mit jeder gewünschten Menge beliefert. Zumindest in meinem Betrieb ist es so das Landwirte Vorrang haben vor dem Heizölgeschäft, denn schliesslich sichern die Landwirte unsere Grundversorgung. Beim Heizöl sieht es nicht ganz so entspannt aus. Eine normale Bestellung braucht derzeit etwa 4 Wochen zur Auslieferung. Notfälle werden innerhalb von 2 Tagen beliefert, zahlen im Normalfall als Erziehungsmaßnahme aber eine Notdienstpauschale von € 150,00 extra, denn es sind zu 95% immer die gleichen Kandidaten.

Ich würde insgesamt also nicht von einer gestörten Logistik reden, sondern eher von einer überlasteten! Fahrer haben Lenkzeiten die eingehalten werden müssen, also ist die auslieferbare Menge einfach dadurch begrenzt. Zusätzliche nutzlose Tankwagen stehen im Normalfall auch nicht auf dem Hof. Wer nicht unbedingt Heizöl braucht, sollte einfach abwarten. Das wird noch einiges günstiger, denn im Mai wird nichts mehr zu tun sein weil die Weltwirtschaft sowas von am Boden liegt und alle in den Crash reingekauft haben.

[13:15] Das dürfte der Hintergrund sein: Billiges Heizöl löst Kaufrausch aus.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE zur Zuschrift 13:05:

Im Mai wird nichts mehr zu tun sein, weil die Weltwirtschaft sowas von am Boden liegt ???
Das kommt schon viel früher, nur ist da dann nichts mehr zu bekommen. Wie ich erfahren habe, lassen sich die Finanzsysteme nur noch 2 höchstens 3 Wochen halten. Denn in dieser Zeit ist der Virus in den USA genau da angekommen, wo das ganz große Geld sitzt. Rechnet aber mal damit das schon viel früher Ende im Gelände ist.

Man sollte jetzt mit dem jederzeitigen Crash rechnen.WE.


Neu: 2020-03-19:

[18:50] Kurier: Coronavirus: Erntehelfer fehlen, Versorgungssicherheit gefährdet

„Wenn wir die Erdäpfel, Karotten und Zwiebel nicht anbauen können, wird es im Herbst kein Essen geben“, spitzt es Magoschitz zu. Versuche, Arbeitslose oder Asylanten bei der Ernte einzusetzen, waren wenig erfolgversprechend. Denn das Spargelstechen sei eine sehr harte Arbeit, Osteuropäer sind laut Magoschitz dafür am besten geeignet.

Warum die Osteuropäer zurückgezogen wurden ist klar: sie sollen nicht von den Moslems abgeschlachtet werden. Das kommt jetzt.WE.


Neu: 2020-03-16:

[14:40] Focus: Bauern bangen um Obst, Gemüse und KräuterCorona bedroht Spargel-Ernte: Regierung will Köche und Kellner aufs Feld schicken

Die Arbeitslosen aus der Gastronomie werden sich sicher weigern, diese Arbeit zu machen.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Ich denke wenn der Crash und das Ende der BRD dann schon passiert sind, werden das die ersten Personen sein, welche die Arbeit beim Bauern annehmen, denn bei Ihrer bisherigen Arbeit herschten ähnliche Bedingungen. Und das sind auch Personen welche - natürlich nach kurzer Einweisung- wirklich Arbeiten können ohne alles zu zerstören. Aber ich muss Ihnen Recht geben in der Annahme ; Solange die BRD noch besteht werden die Gastronomie beschäftigten sich sicher weigern beim Bauern zu Arbeiten- Danach aber für 2 Mahlzeiten am Tag und 1 Portion Naturalien für Zuhause sehr gerne.

Warum wohl verwendet die Landwirtschaft Arbeiter aus Osteuropa? Weil die wissen, was eine Depression ist.WE.
 

[14:00] Bislang noch (!) Einzelfälle: Coronavirus aktuell – erste Risse in Lieferketten bei Agrar-Transporten

[8:10] Leserkommentar-DE zum gestrigen Thema "Erhebungen":

Ein Großteil der landwirtschaftlichen Betriebe bekommt jedes Jahr ein Schreiben vom Ministerium bzw. Amt für Statistik. Also das ist nichts Neues und hat mit der jetzigen Situation nichts zu tun.


Neu: 2020-03-15:

[19:40] Leserzuschrift-DE: Erhebungen:

Alle landwirtschaftliche Betriebe in unserer Region(Niederbayern) erhielten letzte Woche ein Schreiben vom Ministerium, das dazu auffordert, den gesamten Bestand an Vieh und Anbauflächen zu ermitteln und mitzuteilen.
Angeblich zur Erhebung einer Statistik der EU. Bei Fristüberschreitung droht ein Bußgeld von 1000,-€.
Mein guter Nachbar (Landwirt) und ich sind eher der Meinung, daß es sich um eine Vorbereitung zur Beschlagnahme handelt. Jetzt kommen sicher sehr bald die Notstandsgesetze mit staatlichem Eingriff in die Produktionsbereiche. Merkels feuchte Träume vom totalen Sozialismus werden endlich wahr.

Das geht sich jetzt zeitlich nicht mehr aus.WE.


Neu: 2020-03-02:

[13:25] Leserzuschrift-DE: Mal ein paar Infos zu den Hamsterkäufen:

Die Leute kaufen Mehl wie verrückt, ein Mehrfaches der normalen Mengen. Auch wenn das Blödsinn ist, denn ohne Strom kann man aus Mehl nichts machen. Egal, das Mehl, was heute in die Läden geliefert wird, das lag vor einer Woche noch beim Bauern als Korn in der Scheune. Mehl für Endverbraucher ist nur ein kleiner Teil der Produktion, das meiste geht in die Industrie per Silo-LKW. Die meisten Mitarbeiter einer modernen Mühle sind LKW-Fahrer, und wenn die nicht fahren dürfen, dann steht alles, und wenn die Bauern nicht anliefern können, dann steht auch alles.

Zweite Sache: die Landwirtschaftlichen Versicherer versichern den Landwirten die Feldfrüchte auf dem Feld gegen Ernteausfälle, Hagelschlag, Brand, etc. Bis vor kurzem konnte man die auch gegen Ausfälle durch die Afrikanische Schweinepest versichern. Wenn die ausbricht, wird sofort flächendeckend ein Vermarktungsverbot erlassen, es bleibt alles auf den Feldern und aus den Scheunen geht auch nichts mehr raus. Je nach Umkreis um den Fundort kann das schnell mal ein ganzer Landkreis sein. letzte Woche stiegen die Prämien erst um 50 %; dann kam ein sofortiger Stop für Neuanträge. Ob die Versicherer was wissen? Bisher war das so, daß jeder Jäger, der eine tote Sau gefunden hat, diese sofort vergraben hat und schwieg, einige Fälle sind an der Polnischen Grenze wenige Kilometer von Deutschland entfernt aufgetreten. Die Oder oder Neisse stellen für Sauen keine Grenze dar, da schwimmen die durch, Wildschweine können ausgezeichnet schwimmen, auch längere Strecken.

Die Versicherer versichern nur überschaubare Risiken. Also wird die Schweinepest wohl bald in Deutschland sein.WE.

[14:25] Leserkommentar-DE:
Dem Kommentator, den ich aufgrund seiner guten Analysen aus der Landwirtschaft mittlerweile erkenne, kann ich nur beipflichten. Nicht nur die Versicherer wissen da etwas, auch die Behörden. Mir hat genau selbiges letzte Woche ein Sachgebietsleiter aus dem Landratsamt bestätigt. Es wird grausam, vor allem für die Jäger, die die ganze «Sauerei» dann aufräumen müssen. Wie es sich für die Landwirte auswirkt, will ich gar nicht zu Ende denken.

Dann werden eben keine Wildschweine mehr geschossen.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Wie Bitte ??? Auch wenn das Blödsinn ist, denn ohne Strom kann man aus Mehl nichts machen. Wie wurde denn früher gebacken ??? Und was machen die in Afrika ???
Man kann aus alles etwas machen, man muss nur etwas vorausgedacht haben. Ich habe da schon Sachen, die jetzt nicht verrate, da ich dann dafür Gold möchte.

Ich selbst habe Fertigback-Mischungen, sowie eine Brotbackmaschine. Und einen Generator.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE: Fertigback-Mischungen:

Fertigbackmischungen hatten wir auch schon mal. irgendwann dachten wir, der Backofen ist defekt, ... es war aber die Backmischung. Fazit: Das Zeug hält maximal 1 Jahr, dann ist die Hefe toter als tot!

Das ist mir klar, daher beschaffe ich immer nach.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE:
Pro 500 g Fertigbackmischung dann 1 Päckchen Trockenhefe dazugeben. Kostet kaum was und geht perfekt. So ersetzt man die Hefe.

Wenn man die Hefe einfriert, hält sie besonders lange.WE.

[20:00] Der Mitdenker:
Hat schon mal jemand an Brot in der Dose gedacht ? Natürlich haben jetzt die entsprechenden Internet-Firmen Lieferzeiten von 2 und 3 Wochen (wenn überhaupt), aber wer das beizeiten einelagert hat, der muß sich um Backmischungen keine Sorgen machen. Diese Dosen haben, wie jede Konserve, natürlich ein MHD. Ich habe um 3 Jahre überschritten und probiert - frischer geht's nicht. Und es ist bezahlbar, wenn man ein wenig vergleicht und überlegt, was besser ist: Brot zum doppelten Preis, oder ggf. kein Brot.

Ich habe auch solches Dosenbrot. Bei der Hausdurchsuchung Anfangs 2019 wollte die Polizistin auch in diese Dosen reinschauen. Ich habe ihr gesagt, die Kartons kann sie gerne aufmachen, aber nicht die Dosen. Die brauche ich bald. Die Todesgeweihten können sich ihr Schicksal wohl noch nicht vorstellen. Es kommt.WE.


Neu: 2020-02-26:

[15:00] Leserzuschrift-DE zu China geht das Fleisch aus – und Deutschland spürt die Folgen

Ich schätze, auch die Futtermitteltransporte sind in China wengier geworden.. da deshalb in China die Inland-Produktion kleiner geworden ist, hat es nun einen größeren Fremdbedarf... wird zum Importland für Fleisch... kauft den Weltmarkt leer... wodurch in Europa die Preise steigen. Was für eine verrückte Entwicklung. Hoffentlich gibt es bald ein Impfserum gegen Corona... denn sonst gehen wirtschaftlich in vielen Ländern die Lichter aus.

Die Fleischtransporte nach China dürften bald stoppen, da die Häfen dort nicht mehr wissen, wohin mit den Kühlkontainern.WE.
 

[13:40] Leserzuschrift-AT zu Virus-Warnung erstmals auch für Fleisch, Milch, Eier

Das Tierschutzbüro in Deutschland warnt nun offiziell davor, tierische Produkte wie Fleisch, Milch oder Eier zu essen. WHO rät vor allem vor rohen oder ungekochten Lebensmitteln ab.

Das Coronavirus beschleunigt jetzt Dinge. Ich denke, diese Woche geht noch, aber nächste wird schon sehr spannend. Ich habe heute mit mehreren Freunden und Verwandten gesprochen; da sind einige aufgewacht. Es wird schon eine Kinderbetreuung am Land organisiert und überlegt wann/wie/mit welcher Ausrede man nicht bei der Arbeit erscheinen wird. Vom Staat redet interessanterweise niemand...

[14:00] Der Artikel dürfte Vegetarismus-Werbung sein.WE.


Neu: 2020-02-07:

[14:50] Leserzuschrift-DE: Düngerverordnung:

Ich hab gerade mit einem Landwirt gesprochen, es ging um das Thema Bauernproteste. Die Lage ist so, daß die Düngerverordnung das Ausbringen von Gülle stark reglementiert und auch die Mengen begrenzt. Jetzt denkt jeder an Schweinegülle, aber das ist das geringste Problem. Es geht um das Gärsubstrat aus den Biogasanlagen, eigentlich auch eine Art Gülle, die bisher auf den Feldern verteilt wurde. Jetzt werden die Biogasanlagen das Substrat nicht mehr los und die Lagerbehälter sind voll, wenn sich da nichts ändert, dann schalten die einfach ab und diese grundlastfähigen und Schwarzstartfähigen Anlagen stehen. Wobei hier in unserer Gegend einige Firmen Blockheizkraftwerke mit dem Biogas betreiben und ihren eigenen Strom daraus produzieren und hunderte Wohnungen mit Fernwärme versorgen. Mit anderen Worten: Es kann ganz schnell kalt werden und dazu nehmen die Firmen dann den benötigten Strom aus dem allgemeinen Stromnetz. Das scheint kaum jemand auf dem Radar zu haben.

So ist es also: sobald die Biogasanlagen abgeschaltet werden müssen, können die Kredite, mit denen sie finanziert wurden, nicht mehr bedient werden.WE.

[16:35] Leserkommentar-DE: Nachtrag:

Die kreditfinanzierten Anlagen sind nur ein Teil, viele gehören aber auch EON und Konsorten, die bauen die einfach mit Eigenmitteln, um den Teil an „Erneuerbaren“ zu erreichen, der ihnen das grüne Image verschafft. Die werden in Industriegebiete gebaut, ein Geschäftsführer reingesetzt und der Anbau von Mais erfolgt auf Pachtflächen durch Lohnunternehmer. Das treibt die Pachtpreise hoch, was den echten wirtschaftenden Landwirten das Leben schwer macht. Früher kostete der Hektar hier 600 Euro im Jahr, jetzt liegt der Preis teilweise über 1000, das können sich Milchviehbetriebe nicht leisten, aber Energiekonzerne schon. Wer davon aber Kredite bezahlen muß, der geht schnell baden und die Anlage steht still.

Auch die Anlagen der Energiekonzerne dürften grossteils kreditfinanziert sein. Aber die halten mehr aus.WE.


Neu: 2020-02-06:

[19:50] Welt: Regierungsberater schlagen Zusatzsteuer auf Fleisch vor

Diese Affen sollen wohl das Volk noch zur Weissglut treiben.WE.


Neu: 2020-02-04:

[16:30] Bild: Großer EU-Vergleich So wenig verdienen deutsche Landwirte wirklich


Neu: 2020-02-03:

[16:35] Leserzuschrift-DE zu Lebensmittelpreise: Julia Klöckner kündigt weiteres Treffen mit Handel und Landwirten an

Und das sagt Frau Klöckner: Es geht um mehr Wertschätzung für Lebensmittel !!!!!
Ja, und wo bleibt die Wertschätzung für Lebensmittel die verbrannt werden und die Leute dann noch doppelte Stromkosten haben. Immer wenn man denkt dümmer gehts nimmer, setzen die noch einen darauf.

Diese Biogasanlangen haben auch alle Kredite drauf. Daher müssen sie ständig laufen.WE.

[18:00] Der Mitdenker:
Frau Klöckner und die anderen Systemlinge, die diese neue Sau durch's Dorf treiben, möchte, daß am Ende des Geldes noch mehr Monat übrig ist, wie es jetzt schon der Fall, bei gar vielen Familien, ist. Hier wird jetzt so lange gelabert und gebohrt, bis wir uns demnächst die Augen reiben, wenn wir im Markt neue Preisschilder lesen. Und so dreht sie sich dann munter weiter, die Preis-Lohn-Spirale, nur mit dem Unterschied, daß der Lohn schon immer hinterher hinkte, und auch weiterhin hinken wird. Die ReGIERigen werden es nicht merken, denen ist das auch egal, wie denen auch Spritpreise egal sind, aber dieses ausgemerkelte Volk ist der Esel, der nun noch einen Sack auf den Rücken bekommt.

Mit einem Ministergehalt sieht das anders aus.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE: die EU-Bauern kommen weg:

Auch die Deutschen verstehen dann nicht was passiert, wenn der Crash kommt. Die kapieren es erst, wenn es kein Geld mehr gibt.
Auch mit der Landwirtschaft, da habe ich mit Bauern gesprochen die kapieren es auch nicht. Nur die Alten Bauern, die wissen, wo die Reise hingeht.
Daher kommen alle EU Bauern weg, die haben keine Ahnung von irgendetwas. Die wissen nur wo es bei der EU Geld gibt und sind nicht besser als die Hartz-IV-Empfänger. Bezahlt werden die von der EU, nur im Gegensatz zu den Hartz-IV-Empfängern arbeiten die wenigstens.

DIe Haupteinnahmequelle der Bauern dürften also Subventionen aller Art sein.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE:
Ich muß dem Beitragsschreiber von 9 Uhr leider Recht geben, obwohl es mich schmerzt. Die Bauern allgemein gesehen sind so unendlich dumm und geldgierig, so daß es bei ihnen keinen Zusammenhalt gibt! Ich weiß, wovon ich spreche. Ich hatte mich für die echten Bauern politisch eingesetzt und dann von denen ein Messer in den Rücken bekommen, weil das Regime diese mit Fördermitteln bestach! Es ist richtig, daß die breite Bauernschaft dieses Jahr untergehen wird. Anders ist die Deagelliste auch nicht zu erfüllen!

Das stammt von einem anderen Insider.WE.

[13:10] Leserkommentar-AT:

Natürlich kommen diese Bauern weg, bzw. deren heutige Wirtschaftsweise. Mit ganz wenigen Ausnahmen sind sie trotz Subventionen defizitär, ihr Bauernschicksal steht und fällt mit den nicht vorhandenen Zinsen. Ohne Subvention hätte sowieso jeder anhaltende Verluste! Durch den Zwang der Politik, dass Essen billigst sein muss, sind sie natürlich auch gezwungen bei diesem System entweder mitzumachen, oder aufzuhören. Bei mir (Gunstlage Donauebene) wird überall Mais gebaut, genau so viel % wie eben das Subventionsprogramm erlaubt (66% oder 70%, was auch immer gerade gilt). Genau soviel Kunstdünger wie im Subventionsprogramm gerade erlaubt, Pflanzenschutzmittel eh klar! Der Mais kommt in keinen Trog und keinen Teller, sondern geht in die Stärkeindustrie: Ein kleiner Teil wird davon wahrscheinlich zu Lebensmittel, der Großteil wird zB zu kompostierbarem Kunststoffersatz, sprich Verpackungsmüll!!!

Auf unseren Äckern wird also Müll, oder Strom erzeugt, und unsere "Lebensmittel" (wenn man sie überhaupt so bezeichnen soll) kommen dafür mit dem Containerschiff irgendwoher, wo sie eben billiger zu erzeugen sind, zB eben aus China. Warum? Weil sich Lebensmittelproduktion einfach nicht rechnet, tolle Subventionspolitik! Mahlzeit!
Die Landwirtschaft wird sich genau so drastisch ändern wie die Gärten der Privathäuser: die Garage wird zum Ziegenstall, der englische Rasen zur Kleintierweide, im Pool kann man Regenwasser speichern und vielleicht lässt sich die Poolabdeckung zu einem Glashaus umfunktionieren!

[13:20] Seid sicher, die Kleinlandwirtschaft kommt auch wieder. Das Problem ist, dass das Wissen dauzu grossteils verloren gegangen ist.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE:

"DIe Haupteinnahmequelle der Bauern dürften also Subventionen aller Art sein.WE."
Zumindest ist es eine der Haupteinnahmequellen. Aber bei aller berechtigten Kritik an der Situation in der Lanwirtschaft sollte man doch stark differenzieren zwischen eigener Dummheit und Erpressung. Nicht die deutschen Bauern haben sich dieses kranke EU-Landwirtschaftssystem ausgedacht welches vor allem auf 3 Säulen aufbaut.

1. Abbruch des freien Bauerntums und Schaffung von Abhängigkeiten um die Bauern jederzeit nach Belieben zu erpressen (z.B. Lebensmittelverbrennung in Biogasanlagen)

2. Zerstörung der deutschen Landwirtschaft mit allen Mitteln um eine massive Abhängigkeit der Deutschen von ausländischen Lebensmittellieferungen zu garantieren.

3. Durch Preisdrückerei die Bauern dazu zu zwingen immer mehr zu produzieren mit massivem Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung und Chemie auf den Feldern, ohne Rücksicht auf Verluste um die Bevölkerung möglichst zu vergiften mit Pestiziden und vorallem um Antibiotikaresistenzen zu erzeugen.

Glaubt hier wirklich jemand dies alles wäre der Wunsch der Bauern gewesen? Die machen bei dem bösen Spiel mit weil man Ihnen nicht wirklich eine andere Wahl lässt. Daher sollte man Schuld bei den Verursachern dieser ganzen absichtlich herbeigeführten Misere suchen und doch nicht bei den erpressten Opfern. In der BRD werden leider Ursache und Wirkung oft und gerne verwechselt.

[13:20] Ich denke, nach dem Systemwechsel werden viele der verschuldeten Höfe aufgekauft werden.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Dem Beitragsschreiber von 13.15 Uhr stimme ich ja vollständig zu. Aber ich gehe von meinem Urteil nicht ab! Hat sich Mal jemand bei den Bauerndemos deren Traktoren angesehen? Da war keiner unter hunderttausend Eurotz dabei! Jeder Dummbauer versucht seinen Mitbauern mit einem noch teureren Traktor zu überflügeln! Und das muß natürlich finanziert werden und so sitzt man in der Mausefalle! Nein, ich bleibe dabei. Die jetzige Bauernschaft ist ein Teil unseres Problems und wird also verschwinden!

Ja, das sind richtige Monster. Da kommen dann noch die Arbeitsgeräte für die Traktoren dazu.WE.

[16:25] Leserkommentar-DE: Zu den (großen) Traktoren muß man auch noch einen anderen Aspekt sehen.

Ich war ja bis 2007 für 20 Jahre im Landmaschinenverkauf tätig und der gesamte Markt hat sich komplett gewandelt. In den 70 und 80er Jahren wurde halt ein großer Traktor (damals waren 100 PS groß) gekauft. Auf den fuhr man pro Jahr 300- 500 Betriebsstunden drauf. Folglich hielt so ein Teil je nach Pflege locker zwischen 10 und 20 Jahren. Ab ca. 1990 sind jedoch die Betriebsgrößen regelrecht explodiert. Dieser Trend hält bis heute an.
Die Betriebe brauchen aufgrund der schlechten Ertragslage kalkulierbare Kosten. Daher werden die Traktoren finanziert oder geleast und über die geplante Nutzungsdauer mit einer Garantieverlängerung ausgestattet. Das gilt auch für Mähdrescher, Feldhäcksler oder teuere Anbaugeräte. Somit braucht sich der Bauer über Reparaturkosten (welche ihm letztlich das Genick brechen würden, die diese Reparaturen sind oft sauteuer!!) keine Sorgen mehr zu machen. Daher fahren heute die allermeisten aktiven Landwirte mit gefühlt relativ neuen Traktoren herum.

Die Größe der Traktoren und Arbeitsgeräte ist dem geschuldet, daß der Bauer heute gezwungen ist in kurzer Zeit viel mehr Arbeit zu erledigen, denn zusätzliche Arbeitskräfte kann er sich kaum leisten und es gibt sie auch nicht! In den wenigen Wochen, für die er qualifizierte, zusätzliche Arbeitskräfte braucht, würde jeder andere Landwirt sie auch brauchen!

Natürlich sind Bauern technikbegeistert und erfreuen sich an neuen und großen Maschinen und sicher will man mehr haben als der Nachbar, daß ist nur allzu menschlich....wenn man aber die Kosten sieht, dann ist dies nicht der ausschlaggebende Grund für dieses "Größer und Stärker!"

Also diese Maschinen sind auch alle finanziert.WE.

[16:40] Leserkommentar-DE zur Zuschrift 13:10:

Grüße an den «Nachbarn» in der Donauebene! Der blaue Kommentar trifft den Nagel auf den Kopf. Ich empfehle jedem, sich mit Kleintierhaltung und Gemüseanbau zu beschäftigen. Das geht sogar am Balkon. Das ist keine Überlebensgarantie aber es ist Wissen, welches unsere Vorfahren noch hatten. Meine Frau und ich sind mittlerweile beim Brot selbst backen im Holzofen angelangt. Die regionale Mühle mit Mühlenladen wird zu gegebener Zeit unter der Hand gegen kleine Silbermünzen Mehl hergeben. Ich habe dies mit unserem Müller schon vereinbart, er weiß auch, daß das System nicht mehr lange hält. Sauerteigansatz und Trockenhefe sollte man «bunkern». Vollselbstversorger, wie wir hier einen dabei haben ist die höchste Stufe, aber nicht für jeden durchführbar. So muß man kombinieren. Vorräte UND Wissen!
Heil dem Kaiser!

Für Silberlinge wird man am Land alles bekommen, was es gibt.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE:
Und wieder stimme ich dem Beitragsschreiber von 16.25 Uhr zu! Ja, die Flächen werden immer größer! Aber niemand zwingt einen Bauern mit der Pistole am Kopf, seine Flächen zu vergrößern. Sie sind einfach nur gierig und nehmen mehr, als sie finanziell und körperlich schaffen! Ich rede aus Erfahrung, weil ich auch so viel Fläche gekauft habe, die man nur mit Technik noch bewältigen kann. Aber ich habe nicht finanziert und das Land frißt kein Brot! Die Bauern aber WOLLEN immer mehr und finanzieren! Und DANN brauchen sie auch die sauteure Technik dazu! Ich habe fertig!

Auch Agrarland ist heute überteuert. Macht es so wie von mir beratene Verwandte es machen: verkauft die Flächen und kauft Gold. Das Land der Kreditbauern wird man damit für fast nichts kaufen können.WE.


Neu: 2020-02-02:

[16:15] ET: Niedersachsen hat eine Mäuseplage: Rund 20 Prozent der Grünlandfläche völlig zerstört

[17:45] Der Mitdenker:
Das Wenige, was im futterarmen Sommer 2019 gewachsen ist und im nun schon angekündigten Trockensommer 2020 wachsen wird, fällt also den Schadnagern, zu einem Teil, zum Opfer. (Vergessen wir nicht, wenn sich die Mäuse explosionsartig vermehren, sind auch die Ratten sehr fruchtbar). Ja, die Greifvögel wurden und werden von den sinnlosen grüngehypten Windmühlen geschreddert, die paar Katzen kommen nicht nach und durch die Verslummung der ersten Stadtteile in Deutschistan wird nicht gerade die Verbreitung eingedämmt. Kein Grünfutter heißt wenig Milch, Käse, Quark, Rindfleisch- das wollen die Grünen und Roten doch, steigende Preise, juchheisasa, die Mäuse sind in die Partei eingetreten.
Wie in den letzten Tagen hier zu lesen war, der Kreis schließt sich und zwar erschreckend schnell: Kein Futter, egal ob für Rind oder Schwein, Heraufziehen der Pandemie, ReGIERige, die alles kleinreden und Michel einlullen, Hunger dann auch für die SH (es sei denn, der Staat versorgt seine Halbgötter vor den Autochthonen - aber dann sage ich nur: Furor teutonicus) - wenn diese Summe aller Realitäten eintrifft - und Futter kann man nun mal nicht drucken, wie Geld, dann wird es sehr, sehr interessant.

Der Winter war bisher sehr milde und die wichtigsten Feinde, die Greifvögel werden von den Windrädern getötet.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:
Das ist leider in Süddeutschland nicht anders, Mäuselöcher wohin das Auge blickt. Es sieht wirklich danach aus als würde hier alles total abgebrochen.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Hier bei uns in NRW wird das nichts mehr mit dem Winter. Die 16 Tage Prognosen wabbern weiter zwischen 5 und 12 Grad. Es soll weiterhin noch nicht mal Nachtfröste geben. Das mit den Mäusen kann ich bestätigen. Die Landwirtschaftlichen Flächen bestehen nur noch aus Mäuselöchern. Mücken, Fliegen, alles ist draußen zu gange ...
Im Moment ist es hier sehr feucht und eine einzige Schlammschlacht. Wie wir wissen kann sich das aber schnell ändern. Eine 3. Dürre in Folge wäre auch hier das endgültige aus. Die Märkte sind jetzt nach 2018 und 2019 aber mit allem voll. Aber es ist fast alles importiert!! Selbst Karotten und z.T. Kartoffeln ...

Noch kann man importieren, nach dem Crash nicht mehr.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE zum Mitdenker:

Es wird nicht nur interessant, sondern der Horror pur. Genau so muss es jetzt passieren, und alles beendet werden, damit das nicht eintritt. Es ist jetzt nichts mehr da und es würde dann erst wieder ende 2021 Nahrungsmittel und Futter geben. Daher denke ich, dass es jetzt losgeht und dann dieses Jahr auch geerntet wird. Ansonsten wäre die Hungerkatastrophe nicht einmal abzuschätzen.
Auch wird es, wenn alles vorbei ist wieder regnen und normales Wetter herrschen. Mir wurde mal gesagt das ich mich bis zu 2 Jahre vorbereiten sollte, aber ich denke ein Jahr dürfe ausreichen.

Nach einem Jahr wird man wieder importieren können. Die Exportstaaten werden gierig nach unserem Gold sein. Importe wird man in Waren oder Gold bezahlen müssen.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Wetterexperten schlagen Alarm: 2020 kommt die große Dürre!

Bei einer dritten Dürre gibt es hier bei uns keine Landwirtschaft mehr! Die Deagelliste wird Realität! Außerdem wurde ja die große Kälte aus Mitte Januar verschoben! Optimale Zerstörung kann man anrichten, wenn man die Baumblüte erfrieren läßt! Das also wird der nächste Schwarze Schwan! Die Lebensmittelpreise explodieren! Strompreise steigen ja bereits kräftig!

Mitte kommender Woche soll der richtige Winter kommen. Wie lange er dauern wird, wissen wir nicht.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE:
Seit gestern blühen meine Weidekätzchen. Die Frühlingsblumen sprießen hier am Niederrhein. Ich sprach letzte Woche mit einem sehr alten ehemaligen Gartenpächter. "Wenn kein Frost kommt haben wir nächstes Jahr erhebliche Schädlingsprobleme " Es ist eigentlich schon alles kaputt. Habe die Obstbäume dick gekälkt. Hilft bislang gegen zu frühes blühen. Hoffentlich hab ich dann dies Jahr noch Äpfel. Heil unserem Kaiser.

Der Frost kommt bereits kommende Woche und viel Schnee.WE.
 

[9:30] Jouwatch: Flieht Ihr Narren: SPD und Grüne wollen, dass Lebensmittel teurer werden

Wenn man ein Politiker-Gehalt bezieht, dann spielen etwas Mehrkosten keine Rolle.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Die Lebensmittel haben sich die letzten 2 Jahre schon kräftig verteuert. Aber es kommt noch besser, bald gibt es gar keine Lebensmittel mehr, so oder so. Ich hatte auch schon geschrieben das es in Deutschland sehr düster aussieht, aber das konnte durch Importe aus China noch ausgeglichen werden. Damit dürfte nun auch sehr bald Schluss sein.
Denkt ihr die Schiffe die jetzt noch mit Lebensmittel unterwegs sind, sind für die Läden bestimmt ?????? Und wenn etwas in den Laden kommt, dann könnt ihr es nicht mehr bezahlen. Die Nachfrage, regelt den Preis.

Das stammt von einem echten Selbstversorger.WE.

[10:50] Der Mitdenker:
Zur Hölle mit diesem Pack ! (Danke Sigi !) Klar, es sind zig Tonnen, die täglich weggeworfen werden, aber warum ?
Wer hat denn das idiotische MHD (auch bei Salz u.ä. Artikeln, die schon Millionen Jahre lagern) in die Köpfe der Menschen geprügelt ? Bei Lieschen Müller ist es angekommen und es dient natürlich dem Umsatz.
Freundin meiner Frau: "Die Dose Fisch ist gestern abgelaufen, die kann ich nicht mehr essen." Also wird morgen eine neue Fischkonserve gekauft, die Fischfabrik freut sich. Seit zig Jahren steht auf div.
Vorsorge-Seiten, daß man das Gehirn einschalten soll, wenn man etwas betrachtet, beriecht, schmeckt. Aber das Denkzentrum ist doch, bei Michel, in vielen Bereichen, stillgelegt, sonst hätten wir nicht die Zustände, die wir haben.
Die übersehene Dose Linseneintopf, MHD 2013, hat gerade überaus hervorragend geschmeckt. O.g. liebe Freundin hätte nicht mal gewagt, sie zu öffnen, falls da ein kleiner Geist rauskommt.
Über die Sinnlosigkeit der Gier-Parteien habe ich gerade geschrieben.
Sie sollten aufpassen, denn nur die Brot-und-Spiele-Politik hält das Volk noch einigermaßen bei Laune. Wenn eines von Beiden verschwindet bzw. teurer wird, die Demokratten denken an "Brot", dann könnte Michel aus der Lethargie erwachen und vorbei ist es mit der Schwatzbude, aber für immer.

Auch lange abgelaufene Dosen kann man noch essen.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: Von der Logistik her:

Die Angaben des Mitdenkers sind bestimmt richtig. Ab einen Bestimmten Zeitpunkt werden die Lieferungen aus China nicht mehr für die Bevölkerung ausgeliefert. Ein Containerschiff schaft am Tag ca. 600 km. Der Schiffsweg von China nach Germany sind 20.000 km. Also braucht das Schiff mindestens 33 Tage, eher mehr da es ca. 10 Stopps hat. Wenn ab Mitte Januar kein Schiff mehr fährt, kommt gegen Ende Februar aus China nichts mehr an.

(Nur gut das das BRD System für seine Bürger „volle“ Lebensmittelbunker hat.) Wir können uns so ausrechnen, natürlich mit der Überlegung vom Mitdenker, wann es bei uns zu Engpässen in der Versorgung unserer Neudeutschen kommt und wir dir Städte verlassen müssen. Grüße von der Fluchtburg

In der Fluchtburg sollte man aus anderen Gründen schon sein.WE.


Neu: 2020-01-31:

[17:50] Leserzuschrift-DE: Unsere Lebensmittel aus China:

Folgende Hinweise zur Abhängigkeit von Chinesichen Lebensmitteln habe ich mit Dank dem Mannheimer Blog entnommen:

Obst & Gemüse
„Schon heute ist China zum größten Obst- und Gemüseproduzenten aufgestiegen.“
https://de.sott.net/article/28122-Meiden-Sie-Knoblauch-aus-China-Mit-Chemikalien-behandelt-und-gebleicht

Brot und Semmel
“Laut der Zeitschrift „Welt der Wunder“ sollen rund 18.000 Tonnen fertige Brötchen-Teiglinge jährlich aus China importiert und in deutschen Großbäckereien, Supermärkten und Tankstellen verkauft werden.”
https://www.baeko-magazin.de/aktuell/branche-aktuell/21-07-2014

Lasst es Euch schmecken!

Diese Teiglinge aus China kosten fast nichts.WE.
 

[15:10] ET: Trotz Milliardenhilfe gehen Bauernproteste weiter – Traktoren auf dem Weg zu Robert Habeck

Anstatt die Bauern bei der Bürokratie zu entlasten, gibt man ihnen mehr Geld.WE.


Neu: 2020-01-30:

[11:30] Leserzuschrift-DE: Ohne China bleiben die Regale leer:

Gestern Abend auf irgend einem Spartensender ein höchst interessanter Bericht zum Thema Herkunft vieler Lebensmittel in deutschen Supermärkten. Überraschenderweise wurde aufgedeckt, dass der Großteil an Konserven, egal ob Obst, Gemüse oder Fleischgerichten aus China importiert wird!

Abgesehen davon, dass es mir fast schlecht wurde, als uns da gezeigt wurde wie dort produziert wird (am liebsten würde ich alles in den Mülleimer werfen) wurde mir da erstmals klar, dass ohne Lieferungen aus China unsere Lebensmittelregale im Bereich Konserven weitgehend leer bleiben werden. In der sich abzeichnenden Situation dürfte der Zusammenbruch dieser Lieferkette dicht bevorstehen.

Es ist schon ein Skandal wenn inzwischen nicht nur Obst, nein auch Tomaten, Pilze, Fleischkonserven oder fast sämtliche Wurstdärme aus China importiert werden, aber noch skandalöser ist es, dass es dank unserer Regierung (Danke Merkel und Spahn) keine Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel gibt welche eindeutig die Herkunftsländer aufzeigen. Komisch sonst muss ja jeder Schei. dokumentiert und öffentlich ausgeschildert werden.

Wir alle werden in Kürze merken, dass wir Dank den Verbrechern in Politik und Handel komplett von China abhängig geworden sind. Nicht nur was Lebensmittel (hätte ich nie gedacht) betrifft, nein auch viele andere Dinge des Alltags kommen inzwischen aus China. Wir würden (werden) uns wundern wie leer viele Regale sein werden wenn die Lieferkette (dürfte kurz bevorstehen) aus China zusammenricht.
Es ist schon unverantwortlich sich bei der Grundversorgung von einem Land wie China abhängig zumachen und dies obwohl man weiß unter welchen Bedingungen dort produziert wird (Hygiene Umweltschutz und Gift- und Pestziteinsdatz bis zum Erbrechen). Dass in Kumpanei zwischen Politik und Wirtschaft die Herkunft von Lebensmitteln vorsätzlich vertuscht wird, in dem man den Eindruck erweckt die Tomaten usw. kämen aus Italien oder die Fleischkonserve wäre aus Deutschland ist schon kriminell.

China produziert einfach billiger. Das ist gerade bei den Discountern wichtig. Diese Produkte kommen primär per Containerschiff. Das dauert mindestens 5 Wochen. Noch sind viele Lieferungen noch unterwegs.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE zu "China produziert einfach billiger. Das ist gerade bei den Discountern wichtig":

Das ist natürlich wahr, aber sollte man dann nicht so transparent sein den Verbraucher selbst entscheiden zu lassen ob man billigen Dreck aus China kaufen möchte, anstatt die Herkunft absichtlich zuvertuschen?

Sich bezüglich Lebensmittel vom Ausland abhängig zu machen ist die oberste Stufe von Hochverrat am eigenen Land und wird entsprechend honoriert werden. Die Situation in China wird den Zusammenbruch der Lebensmittelversorgung noch verstärken.

Bisher konnte man den Mangel an Selbstversorgung eben mit "das holen wir alles aus China" kompensieren, nur das fällt bald aus. Dann wird gehungert.

Der Hunger kommt ohnehin.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE:

Eine befreundete Ärztin machte mich neulich darauf aufmerksam, daß inzwischen die Rohlinge für Brot und Brötchen häufig aus China kommen. Dazu hier ein Zitat aus dem Artikel "Brotrohlinge aus China statt Backkunst deutscher Bäcker":

"Die Discountware in puncto Brot wird nämlich häufig aus China importiert. Die gefrorenen Brotrohlinge werden in den Backöfen kurz erwärmt und dann zum Verkauf angeboten. Merkwürdig ist es nur, dass die hier angebotenen Brötchen und Brotwaren zunächst auf sehr langen Transportwegen zu uns importiert werden und nochmals aufgebacken werden müssen. Dieser Aufwand mit teuren Transport-, den Stromkosten für das Gefrieren der Brötchen und ein erneutes Aufbacken in der Discountfiliale, ist immer noch vordergründig günstiger als wenn ein deutscher Bäcker, dass Brötchen selbst bäckt. Die Energiebilanz und kulturelle Eingriffe jedoch unbezahlbar. Kein Wunder geht die Welt unter."

So kann man eine Volkswirtschaft eben auch zerstören - und praktischerweise die gefährlichen Viren gleich mit importieren. Ein Land, das für seine vielfältige Brotkunst weltbekannt ist, importiert Billig-Teigrohlinge aus China! Ich glaub´"mein Schwein pfeift"! Geht´s noch??? Wir werden uns noch wundern und wieder lernen müssen, unsere eigene Handwerkskunst wieder zu ehren - wenn wir nicht am Hungertod sterben wollen.


Neu: 2020-01-27:

[18:00] ET: Missverständliche Edeka-Werbung mit: „Essen hat einen Preis verdient. Den niedrigsten“ führt zu Protesten

Angesichts einer zunehmenden Debatte um die Angemessenheit von Lebensmittelpreisen, Qualitätsstandards und angemessener Bezahlung für landwirtschaftliche Produkte, löste eine regionale Werbung der "EDEKA"-Kette, Proteste bei Bauern aus dem Raum Hannover aus. Bundesweit reagierten Verbände und auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

Es ist nur leider so: eine grosser Teil der Bevölkerung kann sich nur die billigsten Sachen leisten.WE.


Neu: 2020-01-26:

[18:30] Krone: Schadet Umwelt Aktionen gegen Billigfleisch in 53 Städten

Diesen Grünen geht es zu gut. Die ärmere Bevölkerung soll sich wohl kein Fleisch mehr leisten können.WE.
 

[9:15] Bild: Tierischer Totalschaden auf den Feldern im Norden Die Maus nagt an meiner Existenz!

Grund für die Plage: trockene Sommer, warme Winter. "Die Tiere vermehren sich explosionsartig", sagt Johanns. „Aus zwei Mäusen im Frühjahr können bei guten Bedingungen 8 Millionen im Herbst werden. Und wir dürfen sie nur noch bekämpfen, indem wir Gift direkt in die Tausende Löcher streuen. Das haben wir mit vier Leuten versucht, aber auf 130 Hektar Fläche ist das einfach nicht zu schaffen...“

Künftige Arbeit für die Grünlinge: Mäuse bekämpfen.WE.

[10:40] Leserkommentar-DE:
Haben wir in Südbrandenburg auch. Die Gärten sind netzartig unterwühlt und die Fallen immer voll! Wir sind hier mit Windmühlen zugespargelt. Ich gehe davon aus, daß die Windräder neben den Chemtrails und Haarp für die zunehmende Trockenheit verantwortlich sind UND diese Dinger ja bis zu 75 Prozent der Raubvögel schreddern! Wir bekommen also die volle Packung! Aber der neue ökologische Biokampfstoff wird ja dafür sorgen, daß die Nahrung demnächst für Mäuse und Menschen ausreicht!

DIe Mäuse dürften länger etwas zu fressen haben, als wir. Sie sind nicht vor den Supermärkten abhängig.WE.


Neu: 2020-01-19:

[15:45] ET: Bauernverband: Klima-Steuern auf Fleisch und Milch würde die wirtschaftlich Schwachen treffen


Neu: 2020-01-17:

[19:00] Leserzuschrift-DE zu Grüne fordern Verbot von Billiglebensmittel – Handel reagiert

Zunächst dachte ich, das sei Satire wie das Omalied. Aber nein - nicht doch! Fruchtbar echter grüner totalitärer Verbotswunsch! Chef des Handelsverbands weist auf soziale Gründe hin, die dagegen sprechen: „Staatliche Eingriffe und Vorgaben führen am Ende nur zu unnötig hohen Verbraucherpreisen und treffen damit vor allem Menschen, die finanziell schlechter dastehen.“ Und das sind fast alle, außer den wenigen Privilegierten, welche diese Lebensmittel gar nicht brauchen, weil sie im Ökofimmel-Exclusivteuer-Shop auf einem Luxuskreuzfahrtschiff zum hundertfachen Normalpreis einkaufen, bei den schlappen Gehältern fürs Nichtstun kein Problem. Seht her, die Grünen antworten sofort mit ganzen Serien von weiteren Verboten, wenn die Medien höhere Umfragewerte melden. Fazit: Je höhere Umfragewerte, desto mehr schnappen sie über. Anders gesehen: Der Staat braucht für die nächste Lawine von Buntfachkräften wohl noch mehr Geld. Das soll wohl mit Aufschlägen auf Billiglebensmittel gelöst werden: Beispiel: Green Deal Haferflocken Marke “Habeck” kosten dann in der Menge von 80 Gramm 4,99 €, bei der man aber die Tüte zum Einfüllen mitbringen muss, bisher sind 500 Gramm für 49,- Cent fertig verpackt erhältlich, früher mal 39,- Pfennig!

Womit werden die eigentlich erpresst?WE.


Neu: 2020-01-07:

[18:00] Leserzuschrift-DE zu Forschungsprojekt: Biobauer setzt Hühner zur Schädlingsbekämpfung ein

Forschungsprojekt ???? Ich dachte immer dass so etwas bei Bio Bauern normal ist, natürliche Feinde gegen das Ungeziefer einzusetzen. Es gibt ja nur die natürlichen Feinde, die die Raupen usw. fressen oder die Chemie. Oder gibt es da noch Bio Chemie ???? Forschungsprojekt, ich lache mich kaputt, so dämlich muss man erst einmal sein.

Den Journalisten kann man jeden Unsinn andrehen, denn sie leben ja vom Bio-Supermarkt.WE.

[19:00] Leserkommentar-AT:
Ha, ha... ich lach mit. Einfach herrlich, ein seit tausenden von Jahren natürlicher Prozess wird durch Chemiekeulen für ein paar Jahrzehnte unterbrochen und dann, ja aber dann, erinnert man sich wieder, dass es natürliche Fressfeinde gegen ungebetene Gäste gibt und nennt es als etwas gaaaaaaanz was Neues und macht daraus ein Forschungsprojekt.
He, he, das machen Hausbesitzer mit Garten und eigenen Hühner schon seit Jahren so, YouTube hilft weiter. Ich lach mich schlapp.

Hühner mögen auch lieber Fleisch, aber die "Forscher" die Tenure.WE.


Neu: 2020-01-06:

[17:00] Jouwatch: EU-Ökodiktatur wirkt: Massenschließungen bei den hessischen Milchbauern

[18:00] Der Mitdenker: Dieser Prozeß, dass kleine Höfe sterben, ist schon Jahrzehnte alt;

angefangen hat es damals mit den Bauern, die 5 oder 10 Kühe hatten.
Jetzt sind also die Stückzahlen um die 100 dran. Die Ruinierung breitester Bevölkerungsschichten geht also ungebremst weiter und der Krake EU treibt die Deutschen Bauern ins Elend. Allein das Wort "Armutsquote", verbunden mit den bitteren Prozentzahlen, läßt doch aufhorchen. Aber ich staune, Verarmung und Absinken fleißiger Menschen ins Lumpenproletariat und andererseits die üppig sprudelnden Diäten der Demokratten und ihrer Speichellecker ? Wie sagt da der Klassiker ? " Es ist etwas faul im Staate Dänemark." Schon vor Jahren wurde kommuniziert, daß der Mittelstand hierzulande gezielt vernichtet wird, daß die Gesellschaft in arm und reich zerfällt und so geht es weiter voran, paßt doch gut ins Gesamtgefüge der Zerstörung unseres Vaterlandes.

Mal sehen, was die nächsten Tage bringen, die feindliche Armee, die hier fett lebt, wird auch Pläne bzw. Weisungen haben und so kann es kommen, daß das Sterben des Deutschen Bauernstandes in den Hintergrund rückt, wenn der Funken nach Europa überspringt. Die Kälte kommt auch, zum Blackout haben wir hier genug geschrieben und ein Notstromaggregat ( und Kraftstoff für mehr als 2 oder 3 Tage ) haben diese kleinen Bauern wohl kaum. Dann heißt es, mit der Hand melken, herzlichen Glückwunsch. Vor Monaten haben wir hier beleuchtet, als der kommende Winter noch weit weg war, was dann kommt: Verendungen, Notschlachtungen und dann haben es die Volksverräter geschafft: Schweine sind schon knapp, Rinder werden es dann - das werden gruselige Zeiten, versprochen. Ein Liter Milch wird eine Köstlichkeit, wenn die Konsumtempel geplündert sind und keinerlei Nachschub kommt. Der ist dann ohne EU-Wahnsinn ganz einfach gemolken und in den Dörfern, wo ein Kuhstall ist, gibt es dann sicher noch Hoffnung.
Ob Michel Frischkäse herstellen kann, oder gar Butter ? Ha, ha, ha.

Die können das alle nicht.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Nicht nur in Hessen machen die Milchbauern zu, sondern in ganz Deutschland. Auch bei den anderen Bauern sieht es nicht besser aus, egal ob Agar oder Tierproduktion. Es ist geschafft die Tier und Landwirtschaft wurde komplett zerstört. Ich hatte es schon mal geschrieben, der Wiederaufbau dauert 2 – 3 Jahre und ich weiß, wo von ich spreche.

Der Zusender betreibt selbst eine Landwirtschaft.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH