Eliten & Politik - 2011

Informationen über diverse Eliten und allgemeine Themen der Politik. Landesspezifische Politik-Themen finden Sie auf der jeweiligen Landesseite. Informationen über die neuen Monarchien auf der Seite Monarchie.

Neu 2011-12-31:

[13:45] Interessante "Sozialpyramide": TPTB Are Screaming at The Top of Their Lungs – Get Out of Paper!


Neu 2011-12-28:

[15:15] Versagen der Uni-Ökonomen: Warum bringt uns keiner Krise bei?

Der Markt wird's schon richten: Während ganze Staaten taumeln, lehren die Volkswirtschaftler unverdrossen ihre überkommenen Theorien. Jetzt rütteln Studenten die alte Professorengarde wach - und organisieren sich ihre Seminare zu Krise und Wirtschaftsethik selbst.


Neu 2011-12-26:

[20:15] Bill Bonner: Der diabolische Genius moderner Regierungen


Neu 2011-12-25:

[11:45] Nach dem Vorbild der Schweiz: Direkte Demokratie hält den Staat schlank

Wenn Staaten Schulden machen, dann tun sie das oft hemmungslos. Selbst gesetzliche Grenzen helfen oft nicht. Eine Schweizer Studie weist ihnen einen bestechend einfachen Weg zum Sparen: Sie sollen die Bürger fragen.


Neu 2011-12-23:

[20:00] Leserzuschrift - Warnung an Politiker in Italien


Neu 2011-12-22:

[18:45] Dürfen sie offiziell nicht besitzen: Die Angst der Politik vor dem Gold

Gold ist bei Regierungen und Notenbankern unbeliebt, zumindest wenn man sie öffentlich danach fragt. Selbst Ex-Kanzler Helmut Schmidt tut sich im medialen Umgang mit dem edlen Metall immer noch schwer.

[16:30] Totale Sicherheits-Angst der Politik: Olympische Spiele in Londonistan: EUR 1,2 Milliarden für Sicherheit, 14.000 Soldaten & Kriegsrecht

Die im Artikel aufgeführten Argumente, die Bevölkerung an das zu gewöhnen, dürfte nur eine geringe Rolle spielen. Hauptsächlich ist es die Angst der Politiker, dass während der Spiele ein Terroranschlag geschieht und sie dann damit für alle Ewigkeit in den Geschichtsbüchern gebranntmarkt werden. Solange es Geld dafür gibt...
 

[9:45] Anonymus-Video: MESSAGE TO THE ILLUMINATI AKA NEW WORLD ORDER


Neu 2011-12-21:

[21:45] Ein "Elite-Medium" fällt über die Finanzblogger her: Angstmacher im Netz

Nie war es so einfach, Gerüchte zu streuen: Die Website Twitter verstärkt die Schnelllebigkeit der Finanzmärkte. Notorische Schwarzmaler und Investoren mit Eigeninteressen beherrschen die Kommunikation.


Neu 2011-12-20:

[12:00] Kommt mit dem Staatsbankrott: Das Ende der reichen Wohlfahrts-Demokratien

Der Tag der Abrechnung ist da: Die westlichen Industrienationen haben zu viele soziale Wohltaten an zu viele Bürger verteilt – jetzt ist das Geld weg und der Schuldenstand hoch. Nur konsequentes Sparen kann noch helfen.


Neu 2011-12-18:

[14:30] Sparer, Fondmanger, Ratingagenturen, lest das: „Staaten sind die gefährlicheren Schuldner“read!

Welche Länder sind die gefährlichsten Schuldner?

"Demokratien sind besonders gefährliche Schuldner, weil sich ihre Regierungen natürlich fragen, ob sie eher Ärger mit den Gläubigern riskieren sollten oder eher Ärger mit den Wählern."


Neu 2011-12-15:

[11:00] Markus Gärtner über die Herrschaft der Konzerne: Boni, Nutten und Renditen


Neu 2011-12-13:

[12:00] Die Umverteilungs-Demokratie ist sicher bedroht: Paul Krugman: “Die Depression bedroht unsere Demokratie”

Den Vereinigten Staaten und Europa stehen Depressionen bevor, die die westliche Demokratie bedrohen. Dies behauptet der Star-Ökonom und New York Times-Journalist Paul Krugman. Die Arbeitslosenquoten in den USA und in Europa seien so hoch, dass die Gefahr eines Aufkommens neuer autoritärer Regierungen bestehe.

[8:30] Für die Klima-Affen: Kanada steigt aus dem Kyoto-Protokoll aus

Als erstes Land steigt Kanada vorzeitig aus dem Klimaschutzabkommen aus. Damit umgeht es Strafzahlungen in Milliardenhöhe für nicht eingehaltene Klimaziele.


Neu 2011-12-12:

[15:30] Das "Ergebnis" der Klimakonferenz von Durban: Öko-Imperialismus: Die traurige Wahrheit über den neuen UN-Klimaschwindelfonds, Weltklima: Konkret wird es erst 2015


Neu 2011-12-10:

[16:15] Es wird nichts mehr draus: Klimaschwindel-Konferenz in Durban: Der Irrsinn, von dem Sie in den Massenmedien garantiert nichts hören werden

Die Welt hat jetzt andere Probleme. Nur die EU will noch an diesem Klima-Unsinn festhalten.


Neu 2011-12-04:

[14:30] Das sind nur Elitenträume: Merkel und die Neue Weltordnung: Weltwährungssystem

Die rasante und schonungslose Ausbeutung der Kernschmelze im Finanzsektor durch die Globalisten und die Zentralbanken dreht sich um die Schaffung eines einheitlichen Weltwährungssystems sowie eine noch nie dagewesene Zentralisierung der globalen Finanzmacht. Die Aussagen von Staatsoberhäuptern und der Zentralbanken in der jüngeren Vergangenheit haben verdeutlicht, dass sich die Agenda der weiteren Zusammenführung von Wirtschaftsmacht und Kontrolle über Währungen in wenigen Händen sich rapide beschleunigt. Alles um vorgeblich eine Krise zu bewältigen, die aus demselben Fiat-Geldsystem resultierte das die Elite selbst geschaffen und unterhalten hatte.


Neu 2011-12-03:

[20.15] Eine Geschichte der Staatsschulden in der FAZ: Was sind Schulden?

[18:15] Wie man bei EU & co etwas wird: Die (un)heimliche Macht hinter der EU

„Sag mir, wer Dich zum König gemacht hat und ich sage Dir, was Du für ein König bist!“, ist eine sehr alte Redewendung, die heute mindestens genauso gilt, wie vor Hunderten von Jahren.

[8:00] Peter Ziemann zu den Erzeugern der heutigen Staatsübel: Der Marsch der 68er-Generation ... in die Staatspleite 


Neu 2011-11-29:

[14:15] Für Konspirationisten: Die Steuereklärung der Rockefeller Foundation 2004

Leserkommentar: Auf 712 Seiten so gut wie alle Beteiligungen - ein ganz hervorragender Leak 


Neu 2011-11-27:

[11:00] Interview: Krise von Politik und Wirtschaft: „Eine Revolution ist ohne Alternative“

Drei Extreme bringen die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds: Die Ungleichheit der Einkommen, der Einfluss der Geldmacht auf alle Formen der Politik und der Einfluss des Bankensystems auf alle für die Weltbevölkerung wichtigen, wirtschaftlichen Entscheidungen. Der Soziologe Hans-Jürgen Krysmanski erklärt im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten, warum die Konstellation nur durch eine – hoffentlich friedliche - Revolution beendet werden kann.


Neu 2011-11-25:

[20:30] So ist es: Klimapolitik ist klinisch tot


Neu 2011-11-19:

[10:00] Noch mächtiger als Bilderberg - da "göttlich": What price the new democracy? Goldman Sachs conquers Europe

[20:30] Dr.Morpheus: Runder Tisch Diagramm:


Neu 2011-11-18:

[16:30] LANGSAM KOMMT DIE WAHRHEIT RAUS: Zahltag für das Modell liberale Volksherrschaftread!

Können die Finanzmärkte der Demokratie ihren Willen aufzwingen? Können Demokraten nicht mit Geld umgehen? Muss man ihnen die Brieftasche wegnehmen?

So ist das tatsächlich gerade in Europa: Wo früher gemacht wurde, was der Wähler wollte, wird nun getan, was der Investor sagt.

Nur liegt es nicht an Spekulanten, dass die Demokratie jetzt vom Willen ihrer Geldgeber abhängt wie ein Drogensüchtiger von seinem Dealer. Im Westen, auch in Deutschland, hat sich vielmehr ein Staatsverständnis etabliert, das offenbar nur stabil ist, wenn die Regierung mehr ausgibt als da ist.

Die Krise 2011 ist deshalb auch eine Art Zahltag des Modells liberale Volksherrschaft. Können Demokratien schlicht nicht mit Geld umgehen?

Sicher aber ist: Der Glaube, der Staat müsse Schulden machen, um die Demokratie am Laufen zu halten, erweist sich gerade als Irrglaube. Das Gegenteil ist der Fall. Je mehr Schulden, desto weniger hat der Wähler am Ende zu sagen. Dann nämlich übernehmen die Gläubiger. Kein Demokrat kann das wollen.


Neu 2011-11-16:

[10:00] Jetzt werden also die Trilateralen durchleuchtet: Trilaterale Kommission: "Gegen diesen Club sind Bilderberger nur ein Kaffeekränzchen!"

[15:15] Offizielle Website: Trilateral Commission


Neu 2011-11-13:

[18:30] Leserfrage-CH - Werden wir einen 2. Hitler erleben müssen?

Kriegsvorbereitungen haben im 3. Reich die Arbeitslosigkeit und den Wohlstand erheblich gesteigert.

Wenn nun alles zusammenbricht hat ein guter Redner wie Adolf ein leichtes Spiel, die Massen zu begeistern.

Dieser Nationalismus wird Europa wahrscheinlich wieder ins Mittelalter versetzen.

Gibt es keine Alternative? Und wenn, welche?

Es ist schwer vorauszusagen, aber Diktaturen wird es in mehreren Staaten Europas geben, wenn die heutigen Sozialstaaten zusammenbrechen. Aber nicht jeder Diktator ist nach Aussen aggressiv. Gefährlich sind drei Staaten: Deutschland, Frankreich, Italien. Wenn dort eine aggressive Diktatur hochkommt, könnte sie wegen der Grösse des eigenen Staates mit gewisser Erfolgswahrscheinlichkeit versuchen können, wie Hitler Europa militärisch zu erobern.

Allerdings ist dazu vorher eine massive Aufrüstung über mehrere Jahre erforderlich, mit den heutigen Armeen geht es nicht. Man hat also Vorwarnzeit. Immer die Politik beobachten.

 

[11:15] Zu den neuen Ministerpräsidenten in GR und IT: A different View

Look what happened under our sheeple dicky little noses, slick as you like:

1. Mario Monte, banker, head of the European Trilateral Commission is now prime minister of Italy - Wow, how do you say New World Order!
and
2. Luckas Papademos, ex Boston Fed member and a Trilateral Commission member is now the prime minister of Greece - Wow, how do you say New World Order x 2!

Ever feel like you have been totally fucking fooled? Totally media brainwashed including by the beloved free alternate media like zerohedge without even knowing how it has happened? Bilderbergs rule the world and only when it suits them will the financial collapse actually happen, there are no immediate accidents going to happen to twart their plans.

Die Trilateral Commission ist eine Rockefeller-Abspaltung von den Bilderbergern. Falls Monti und Papademos von den Bilderberger-Kollegen den Auftrag haben, ihre Staaten zu sanieren, damit es zu keinem Kollaps kommt, dann Good Luck! Mit ihren Caretaker-Regierungen werden sie kaum echte Reformen durchsetzen können. Mit dem Finanzkollaps endet auch die Herrschaft von Bilderberg & co.

[15:30] Passt dazu: Im Würgegriff der Globalisten: Trilaterale Kommission stellt Europa unter Zwangsverwaltung


Neu 2011-11-08:

[14:00] Geht es nach links? Angriff auf die Marktwirtschaft

Auf der Straße begann es, die Medien setzen es fort: die Dämonisierung der Marktwirtschaft. Dabei ist sie nicht Täter, sondern Opfer einer unheiligen Allianz von Bankern und Schuldenpolitikern. Eine Verteidigungsrede


Neu 2011-11-06:

[20:00] Video: Prof. Bocker : Weltregierung und Einheitsbrei 


Neu 2011-11-05:

[8:30] Der G20-Gipfel war wirklich nutzlos: Geringe Erwartungen voll erfüllt


Neu 2011-11-04:

[19:30] Wieder ein nutzloser G20-Gipfel: Die Mächtigen schonen die Großbanken

Mit großen Plänen reisten die Staats- und Regierungschefs nach Cannes, zum Ende des G-20-Gipfels verkünden sie - wieder nur Pläne: mehr Kapital für Großbanken, strengere Regeln für Schattenbanken, ein "Aktionsprogramm gegen die Krise". Die Umsetzung wird wohl auf sich warten lassen.


Neu 2011-11-03:

[23:45] Für Konspirationisten: Die bizarre Welt der Geheimbünde 


Neu 2011-10-30:

[21:00] Brandbrief an alle Wirtschaftsmächte: Barroso trommelt zum Gipfel

Nach dem Krisentreffen zur Stabilisierung der Eurozone appellieren die Europäer an die 20 einflussreichsten Industrie- und Schwellenländer, gemeinsam gegen die Probleme der Weltwirtschaft vorzugehen. Die Zeit drängt: Im südfranzösischen Cannes sollen endlich Entscheidungen fallen. Ein Punkt auf der Agenda: Eine weltweit geltende Börsensteuer.


Neu 2011-10-28:

Das werden sicher viele Regierende fürchten - NTV-Video: Gaddafi flehte um sein Leben


Neu 2011-10-25:

[10:30] Scheinheilige Ratzinger-Kirche: Vatican sides with anti-capitalist protesters and attacks global financial system, Finanzkrise: Vatikan fordert „Welt-Zentralbank“ und „globale Behörde“ unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen

[16:00] Selbst darf man es ja, oder? Katholische Kirche macht mit Pornos ein Vermögen


Neu 2011-10-24:

[20:00] Die Banken herrschen: Die neue Elite bestimmt den Kurs

[16:30] Wie wahr: Konzerne? Der wirkliche Feind der Freiheit ist der Staat 


Neu 2011-10-21:

[11:00] Grossteils sind das Banken: 147 Unternehmen herrschen über die Weltwirtschaft

Doch damit war die Analyse noch lange nicht zu Ende. Auch in diesem „harten Kern“ zeigte sich eine Struktur von Querverbindungen. In dessen Zentrum fanden sich nicht mehr als 147 Unternehmen, die meisten von ihnen Banken, die letztendlich 40 Prozent der gesamten Weltwirtschaft kontrollieren. An der Spitze findet sich Barclays PLC mit Sitz in London, gefolgt von Capital Group Companies Inc. und FMR Corporations. Auch die Deutsche Bank, UBS, Goldman Sachs, JP Morgan Chase und Merrill Lynch & Co liegen im Spitzenfeld.


Neu 2011-10-18:

[10:00] Video: How to silence a Nobel Prize winning economist: Ask him about the economy


Neu 2011-10-17:

[18:30] Leserzuschrift - eine neue Variante der Geschichte vom toten Pferd:

Eine Weisheit der Dakota-Indianer: „Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.“

Doch “Manager” versuchen oft andere Strategien, nach denen sie in dieser Situation handeln:

1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche. (Wachstumsbeschleunigungsgesetz)
2. Wir wechseln die Reiter. (Westerwelle/Rösler)
3. Wir sagen: „So haben wir das Pferd doch immer geritten“. (Schäuble)
4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren. (Gipfel)
5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet. (Merkel)
6. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde. (Schuldenbremse)
7. Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben. (Ackermann/Asmussen)
8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen. (Juncker)
9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an. (Bondaffen)
10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist. (FED/CPI/Destatis/Lügerle)
11. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferde zu reiten. (Dhragi)
12. Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen, damit sie schneller werden. (Euro-Bonds)
13. Wir erklären: „Kein Pferd kann so tot sein, dass man es nicht noch schlagen könnte“. (Steuererhöhungen, Finanztransaktionssteuer)
14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferde zu erhöhen. (ESFM)
15. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.
16. Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen lässt. (Euro-Aufkäufe durch Schweiz)
17. Wir erklären, dass unser Pferd „besser, schneller und billiger“ tot ist. (Trichet)
18. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.
19. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde. (Europäische Wirtschaftsregierung)
20. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein. (Brüssel/EU)

Doch wir Manager entwickeln stetig weitere Strategien um Konsequenzen zu verschleppen:

21. Wer sagt, dass man tote Pferde nicht reiten kann? (Sarkozy)
22. Wir lassen das Pferd schnellstens zertifizieren. (Merkel)
23. Wir frieren das Pferd ein und warten auf eine neue Technik, die es uns ermöglicht, tote Pferde zu reiten. (EZB)
24. Wir bilden einen Gebetskreis, der unser Pferd gesund betet. (FDP)
25. Wir stellen das tote Pferd bei Jemandem anderen in den Stall und behaupten, es sei seines. (Grüne)
26. Wir stellen fest, dass die anderen auch tote Pferde reiten und erklären dies zum Normalzustand. (SPD/Linke)
27. Wir ändern die Anforderungen von „reiten“ in „bewegen“ und erteilen einen neuen Entwicklungsauftrag. (Papandreou)
28. Wir sourcen das Pferd aus. (HRE)
29. Wetten, dass das Vieh nur simuliert!? (Wirtschaftsweiser)
30. Wenn man das tote Pferd schon nicht reiten kann, dann kann es doch wenigstens eine Kutsche ziehen. (Tremonti)

[20:00] Leserkomentar!

Genial-Genial-Genial... Habe Bauchschmerzen wegen Ueberbeanspruchung der Lachmuskeln!
Besser kann man das "herum Wursteln der Eliten und Bänkster" beim besten Willen nicht mehr Beschreiben!

[21:15] Leserkommentar:
Wer in späteren Zeiten nach einer knappen Zusammenfassung des gegenwärtigen Irrsinns sucht - der wird auf diese Geschichte vom toten Pferd stoßen. Absolut grandios, vollumfänglich zitierfähig. Ich habe es mir kopiert und mit Quelle, Datum, Uhrzeit, abgespeichert.
Der Verfasser sollte einen Zahlencode nachreichen, um jederzeit den Nachweis der Urheberschaft führen zu können. Ich bin mir sicher, daß diese Geschichte vom toten Pferd in ein paar Jahren vielmals zitiert werden wird. Grandios! Herzlich gelacht! DANKE an den Verfasser! 


Neu 2011-10-14:

[12:30] Leserzuschrift - "Experten":

Ich kann das Wort "Experten" schon gar nicht mehr hören.

Ist für mich ein Synonym für :"der hat keine Ahnung, wovon er spricht, will sich bloß wichtig machen." Schauen wir sie uns doch mal alle an, diese sogenannten selbsternannten Experten: Finanzexperten, Politikexperten, Klimaexperten, Gesundheitsexperten, Ernährungsexperten, Wirtschaftsexperten, Börsenexperten, Europaexperten usw. usw. All denen haben wir es zu verdanken, dass wir nämlich genau da sind, wo wir uns jetzt befinden, nämlich in der grössten Sch......e aller Zeiten.
Diejenigen, die sich wirklich auskennen, die werden nicht gehört, totgeschwiegen, mundtot gemacht, lächerlich gemacht bedroht, erpresst.
Experten will ich jene nicht nennen, denn für mich ist das inzwischen schon ein Schimpfwort.

[8:30] Und sie verstecken ihr Geld gut: Zweckgesellschaften: Wohin die Billionen verschwinden 


Neu 2011-09-28:

[10:15] Die schöne Zeit ist wieder vorbei: Düstere Job-Aussichten für Investmentbanker

Die größten Finanzinstitute streichen derzeit so viele Stellen wie zuletzt 2008 während der Finanzkrise. Sie wollen die Profitabilität verbessern, zudem verschärfen die Aufsichtsbehörden die Eigenkapitalanforderungen und die schwächelnde Konjunktur drückt die Erlöse. Insgesamt haben Finanzdienstleister in diesem Jahr angekündigt, mehr als 120'000 Stellen zu streichen.

[8:30] SEIT PLATO WEISS JEDER DEPP, DASS DIE DEMOKRATTENHERRSCHAFT IMMER IN TYRANNEI ENDET: Die absolutistische Demokratie

Politische Freiheit und ökonomischer Wohlstand, heißt es, gehen miteinander einher. Die Schuldenkrise führt Europa auf einen anderen Weg. Kommissare aus der Zentrale werden ihn bestimmen.


Neu 2011-09-22:

[9:15] Um was es bei den Systemrettungen wirklich geht: Notes From The Sales Desk: "All Glory Is Fleeting"

We’ve had a nice run as the world’s super power. Almost 66 years at the top of the world isn’t too shabby. And no matter what happens during the next few years that would see the US knocked off its perch as sole super power, we will still be an economically important, vital member of the global community. The sooner we acknowledge that the current economic system, that we in the US sit firmly on top of, is broken and needs massive, perhaps even painful fixing, the sooner we can get back to being a great country. In the meantime, the Bernank will tell you how he plans on extending the bad system at 2:15pm. Enjoy.


Neu 2011-09-15:

[21:45] Warum die Politiker so weltfremd sind: A. Weber in 'formatiert': Will uns SPÖ auf Neuwahlen vorbereiten? Vieles spricht dafür

Kürzlich erzählte ein entspannter Alt-Vizekanzler in kleiner Runde über sein neues Leben als Chef von Europas größtem Mühlenkonzern. Wie angenehm es sei, nach den Mechanismen der Wirtschaft zu entscheiden. Zahlen, Fakten, Ratio statt Emotion. Die wichtigste Erkenntnis aber, die er seit seinem Ausscheiden aus der Politik gewonnen hat, meint Josef Pröll, sei folgende: wie groß die Kluft zwischen Politikern und Bevölkerung mittlerweile sei. Immer wieder werde er jetzt von einfachen Leuten angesprochen, die den lautstarken Streitereien und den folgenden lauwarmen Kompromissen nicht mehr folgen wollen. Tiefe und Nachhaltigkeit dieser Entfremdung habe „ich so nicht mitgekriegt, als ich noch im Radl drinnen war“, sagt Pröll.

Das war es für heute, keine Cartoons mehr unterbringbar.

PS: dieser Cartoon passt auch für andere Eliten, nicht nur den Schräuble


Neu 2011-09-03:

[20:15] The Internet: the greatest threat to elite domination: Decentralized Communication


Neu 2011-08-31:

[8:45] Der Inzucht-Verein: Die Ökonomie steckt in einer tiefen Sinnkrise

Die Zunft der Ökonomen hat die Finanzkrise nicht vorhergesehen, sondern mit verursacht. Doch wer Kritik übt, gilt als Nestbeschmutzer.


Neu 2011-08-29:

[13:00] Wie man Unmündige beherrscht: Die Diktatur des Kapitals


Neu 2011-08-28:

[9:30] Über die Eliten die sich selbst und alle anderen belügen: Bernanke, a Wise Man, Creates Order Out of Chaos...


Neu 2011-08-27:

[13:45] Leserzuschrift-DE - die Legitimität für Steuern verschwindet: Massive Steuerflucht in Griechenland


Neu 2011-08-23:

[21:00] Noch nie hat ein Politiker gespart: Der Staat ist von Natur aus Geldverschwender

[15:45] Der Fall DSK ist vorbei: Anklage gegen Strauss-Kahn zurückgezogen

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat die Anklage gegen den Ex-IWF-Chef zurückgezogen. Das angebliche Vergewaltigungsopfer sei eine "notorische Lügnerin". Strauss-Kahn kann noch heute nach Frankreich zurückkehren.

Job erledigt, IWF-CHef abgesetzt, Anstandsfrist abgewartet.

Die Anwälte des Zimmermädchens werden jetzt die Lust am Prozessieren verlieren, nachdem keine Medienberichte mehr zu erwarten sind und DSK die USA verlassen hat. Das Zimmermädchen wird möglicherweise abgeschoben.


Neu 2011-08-21:

[18:30] Leserzuschrift-DE - totes Pferd-Wiederbelebung durch die Politik:

Zufällig fiel mir eine uralte Fax-Kopie beim Aufräumen in die Hände, von deren Inhalt ich meine, dass er 1:1 auf unsere Eliten zu übertragen ist. Darum habe ich mir die Mühe gemacht und ihn abgetippt und in Klammern stichwortartig dahinter geschrieben, was mir so spontan an gegenwärtigen Parallelen zu den einzelnen Maßnahmen einfällt (vielleicht mag der Eine oder Andere es prägnanter ergänzen):

Eine Weisheit der Dakota-Indianer: „Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.“

Doch wir Manager versuchen oft andere Strategien, nach denen wir in dieser Situation handeln:

1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche. (Wachstumsbeschleunigungsgesetz)
2. Wir wechseln die Reiter. (Westerwelle/Rösler)
3. Wir sagen: „So haben wir das Pferd doch immer geritten“. (Schäuble)
4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren. (Gipfel)
5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet. (Merkel)
6. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde. (Schuldenbremse)
7. Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben. (Ackermann/Asmussen)
8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen. (Juncker)
9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an. (Bondaffen)
10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist. (FED/CPI/Destatis/Lügerle)
11. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferde zu reiten. (Dhragi)
12. Wir schirren mehrere tote Pferde Zusammen, damit sie schneller werden. (Euro-Bonds)
13. Wir erklären: „Kein Pferd kann so tot sein, dass man es nicht noch schlagen könnte“. (Steuererhöhungen, Finanztransaktionssteuer)
14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferde zu erhöhen. (ESFM)
15. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.
16. Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen lässt. (Euro-Aufkäufe durch Schweiz)
17. Wir erklären, dass unser Pferd „besser, schneller und billiger“ tot ist. (Trichet)
18. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.
19. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde. (Europäische Wirtschaftsregierung)
20. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein. (Brüssel/EU)

Doch wir Manager entwickeln stetig weitere Strategien um Konsequenzen zu verschleppen:

21. Wer sagt, dass man tote Pferde nicht reiten kann? (Sarkozy)
22. Wir lassen das Pferd schnellstens zertifizieren. (Merkel)
23. Wir frieren das Pferd ein und warten auf eine neue Technik, die es uns ermöglicht, tote Pferde zu reiten. (EZB)
24. Wir bilden einen Gebetskreis, der unser Pferd gesund betet. (FDP)
25. Wir stellen das tote Pferd bei Jemandem anderen in den Stall und behaupten, es sei seines. (Grüne)
26. Wir stellen fest, dass die anderen auch tote Pferde reiten und erklären dies zum Normalzustand. (SPD/Linke)
27. Wir ändern die Anforderungen von „reiten“ in „bewegen“ und erteilen einen neuen Entwicklungsauftrag. (Papandreou)
28. Wir sourcen das Pferd aus. (HRE)
29. Wetten, dass das Vieh nur simuliert!? (Wirtschaftsweiser)
30. Wenn man das tote Pferd schon nicht reiten kann, dann kann es doch wenigstens eine Kutsche ziehen. (Tremonti) 


Neu 2011-08-15:

[20:00] Wieder ein Linker, der die Macht der Banken über den Staat bejammert: Die Politik und das Monster

Die Politik auf der ganzen Welt fütterte jahrelang das Monster. Und dann versäumte sie es, das Monster zu zähmen. Die Politik hatte ein Dinosaurierei ausgebrütet und wunderte sich dann darüber, dass die Dinosaurier die Welt beherrschen wollten.

So übergab die Politik die Macht an demokratisch nicht legitimierte, von Gier und Habgier getriebene Finanzmanager, die noch nie einen Mehrwert geschaffen haben, die kein Brot backen, kein Auto herstellen und keine Maschine bauen können. Und die nicht für Hungerlöhne Demenzkranke pflegen.


Neu 2011-08-09:

[15:45] Die jetzt nackten Kaiser: Staatenlenker in der Schuldenkrise Machtlos, kraftlos, ratlos

Gipfeltreffen, Telefonkonferenzen, beschwichtigende Erklärungen: Verzweifelt kämpfen die Staatenlenker weltweit gegen die Schuldenkrise und die Panik auf den Finanzmärkten. Doch die Krisendiplomatie verpufft scheinbar wirkungslos - weil jeder eigene Interessen verfolgt.

[9:30] Weil sie Politiker sind: Warum Regierungschefs als Spekulanten versagen

Die Staatsverschuldung der westlichen Industrieländer ist beängstigend. Es ist höchste Zeit, die richtigen Lehren aus der Krise zu ziehen.

Es ist die Furcht, vom Wähler abgestraft zu werden, die die Regierungen überall auf der Welt dazu treibt, sich mit Schulden immer wieder Zeit zu erkaufen und unpopuläre Reformen aufzuschieben. Denn die Früchte von Sparprogrammen können immer erst nach Jahren geerntet werden, während die Bevölkerung die Härten sofort zu spüren bekommt. Kredite ermöglichen es den Politikern, dem Bürger vorzugaukeln, der Staat sei leistungsfähiger als er tatsächlich ist. Einschnitte bringen die Menschen dagegen auf den Boden der Tatsachen zurück.

Der Titel dieses Artikel ist falsch gewählt. Es geht um den fortgesetzten Stimmenkauf durch die Politik auf Kredit, der jetzt durch Staatsbankrotte endet. Die Rechnung wird in diesen Monaten präsentiert, wenn auch noch nicht vollständig. Zuerst war Griechenland dran, jetzt geht es immer weiter. Bald wird die Rechnung dafür auch den Grossstaaten wie USA, JP, DE usw. präsentiert werden: durch Crash ihrer Währungen. Und zwar vollständig.


Neu 2011-08-08:

[19:30] Her mit dem doppelten Stimmrecht für Steuerzahler: Demokratie: Über eine linke Idee


Neu 2011-08-05:

[12:15] Leserzuschrift-AT - Krise und Politiker:

Ich hatte heute zufällig mit einem Österreichischen Landespolitiker, den ich etwas besser kenne, ein kurzes Gespräch.

Er erzählte mir kurz, was so los ist, und seine Erzählungen entsprechen meinen Prognosen. Er sagte, dass der Hut so brennt, dass wir uns das gar nicht vorstellen können. Jeder Politiker weiß, dass die Probleme gewaltig und unlösbar sind. Jeder steckt aber den Kopf in den Sand (Vogel- Strauß- Politik) und nach außen hin wird versucht, das Volk mit Durchhalteparolen von angeblichen Aufschwung, usw. zu beruhigen bzw. bewusst zu belügen. Er nennt so eine Vorgehensweise grob fahrlässig. Der Mut, zu Veränderungen fehlt. Natürlich bin ich der Meinung, dass es vereinzelt Ausnahmen gibt, die man aber nicht hochkommen lässt oder einfach beseitigt.

Faktum ist: Die Politiker - so nach seinen Aussagen - wissen, dass sie grob fahrlässig handeln. Es geschieht mit bewusstem Vorsatz.

Mich erinnert das sehr an die verzweifelten Durchhalteparolen von 1945, wo jeder wusste, dass der Krieg bereits verloren war. Menschen ändern sich eben nicht und können daher auch nichts aus der Geschichte lernen - Politiker natürlich auch nicht. Gestern trugen sie noch ein "braunes" Kostüm/Maske, heute tragen sie ein "grünes", "rotes", usw. Kostüm.

 

[11:45] Wenn eine Minderheit von 10 Prozent der Bevölkerung an eine Meinung glaubt und sie verbreitet, setzt sich diese schließlich auch in der restlichen Mehrheit durch: Kritische Masse: 10 Prozent für ein neues Paradigma?


Neu 2011-08-04:

[14:30] Achtung, jetzt treiben gerade Lagardes Korruptionsleichen nach oben und stinken fürchterlich: Ermittlungen gegen IWF-Chefin Lagarde

Es geht um €285 Mill. aus der französischen Staatskasse. Das dürfte doch etwas schwerer wiegen als DSKs Sexgeschichten, oder?


Neu 2011-08-02:

[18:15] Welt: Erst wankt die Währung, dann die Demokratieread!

Amerikas Schuldenkrise führt uns eines vor Augen: Geld ist doch nur bedrucktes Papier. Enttäuschtes Vertrauen gefährdet unsere Gesellschaftsordnung.

Jetzt erinnern sich die Leute daran, dass Geld, wenn die Reputation der Zentralbank leidet, nur bedrucktes Papier ist. Wie sicher die Ersparnisse? Wie verlässlich Renten und Pensionen? Wenn derlei Fragen den Luftraum über den Stammtischen erobern, dann liegt etwas im Argen: heute das Vertrauen in die Währung, morgen in die Parteien und übermorgen in die Demokratie. Dann wankt der Gesellschaftsvertrag, auf dem der Glaube an die Währung beruht.


Neu 2011-07-31:

[8:00] Wegen Staatsverschuldung: Ungarns Regierung will Ex-Premiers vor Gericht zerren

Drei ungarische Ex-Regierungschefs könnten bald vor Gericht landen. Die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban denkt laut darüber nach, die früheren sozialistischen Ministerpräsidenten wegen der gestiegenen Staatsverschuldung rückwirkend zur Verantwortung zu ziehen, und würde dafür notfalls sogar Gesetze ändern.


Neu 2011-07-29:

[12:30] Vaclav Klaus: Green agenda has parallels with excesses of communism


Neu 2011-07-24:

[16:45] Zu den Eliten: Edwin Vieira, Jr. on the Power Elite, the Police State and Opposing the Authoritarian Trend


Neu 2011-07-23:

[19:00] Es ist ein Versicherungs-CEO: Bilderberg hat einen neuen Chef


Neu 2011-07-17:

[12:00] Ein gutes Beispiel für lernunfähige und arrogante Eliten: Welterfolg mit der Wunderkiste

Es war ein Geniestreich, den kaum jemand wahrhaben wollte: 1956 schickte der US-Spediteur Malcom McLean sein erstes Containerschiff auf die Reise. Die Konkurrenz hat ihn ausgelacht, vor allem in Europa. Doch die Idee revolutionierte die Weltwirtschaft.


Neu 2011-07-15:

[11:00] Endlich - ein Ökonom gibt seine Irrtümer zu: Meine grössten Irrtümer

[11:00] Direkte vs. indirekte Demokratie: Demokratie geht anders!


Neu 2011-07-09:

[21:00] Der Grossschreiber: DEMOKRATTIE UND EIGENTUM:

In seinem Grundsatzurteil vom18.12.1968 (BVerfGE 24, 367,389) hat das Bundesverfassungsgericht zutreffend festgestellt:

" Das Eigentum ist ein elementares Grundrecht, das in einem inneren Zusammenhang mit der Garantie der persönlichen Freiheit steht. Ihm kommt im Gesamtgefüge der Grundrechte die Aufgabe zu, dem Träger des Grundrechtes einen Freiheitsraum im vermögensrechtlichen Bereich sicherzustellen und ihm damit eine eigenverantwortliche Gestaltung des Lebens zu ermöglichen. Die Garantie des Eigentums als Rechtseinrichtung dient der Sicherung dieses Grundrechts. Das Grundrecht des Einzelnen setzt das Rechtsinstitut "Eigentum" voraus; es wäre nicht wirksam gewährleistet, wenn der Gesetzgeber an die Stelle des Privateigentums etwas setzen könnte, was den Namen "Eigentum" nicht mehr verdient."

Fast zum gleichen Zeitpunkt (Juni 1967) schrieb der "Papst" der Deutschen Rechtsgeschichte Prof. Franz Wieacker in der 2. Auflage seiner "Privatrechtsgeschichte der Neuzeit" hinsichtlich der Enteignungsmöglichkeiten des "demokratischen Rechtsstaates" bzgl. des privaten Grundeigentums im Namen des "Gemeinwohls" am Beispiel des damaligen Bundesbaugesetzbuches, daß " damit ein praktisch kaum mehr begrenzter öffentlicher Zugriff auf privates Eigentum im Namen der totalen Solidarität der Wohlstandsgesellschaft eröffnet" worden ist (S.551 a.a.O.).

Und weiter schreibt er, daß "die soziale Inpflichtnahme des Eigentums ein Ausmaß erreicht hat, DAS IN DER FRÜHEREN GESCHICHTE DES PRIVATEIGENTUMS OHNE BEISPIEL IST UND VERMUTLICH IN KEINEM FRÜHREN JAHRHUNDERT DER EUROPÄISCHEN GESCHICHTE ERTRAGEN WORDEN WÄRE " !!!!!!

Im Klartext heisst das, daß in den angeblich so finsteren vordemokratischen Zeiten keine Herrschaft - welcher Art auch immer - es auch nur ansatzweise gewagt hätte und hat, so in das Eigentum - auch über Besteuerung- und damit in die Freiheit des Einzelnen einzugreifen, wie es das parasitäre, demokratische Sozialstaatsfunktionärsgesindel permanent und immer mehr macht.

Selbst im nationalen Sozialismus des demokratisch gewählten Verbrechers Hitler, lag die Staatsquote unter Kriegsbedingungen nur bei 28% !!! während die BRD als "demokratischer Rechtsstaat" (= gerösteter Schneeball) bei real 66 % liegt.

Was hätte Prof. Wieacker geschrieben, wenn er die Zustände des Jahres 2011 noch erlebt hätte ???


Neu 2011-07-08:

[11:00] Das Problem mit dem Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld anderer Leute ausgeht: Politische Macht und ökonomische Gesetze 


Neu 2011-07-05:

[8:30] Wie Konzerne die Politik erpressen: Hooligans in Nadelstreifen 


Neu 2011-07-02:

[10:30] Justizdebakel? nein, Intrige: Fall Strauss-Kahn wird zum US-Justizdebakel

Was für eine Blamage in der Affäre Strauss-Kahn: Das Gericht entließ den Ex-IWF-Chef aus dem Hausarrest. Grund sind Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zimmermädchens, das ihn der versuchten Vergewaltigung beschuldigt. Die Anklage bleibt bestehen, das Verfahren steht dennoch vor dem Kollaps.


Neu 2011-06-29:

[20:30] In Griechenland wird sich zeigen, ob eine Demokratie einen harten Sparkurs überlebt: Postcard From Greece: This Should Not Be About Austerity, It's About The Future Of Democracy


Neu 2011-06-27:

[8:30] Eliten in Angst: Angstunion

Griechenland soll nicht gerettet werden, weil Platon ein toller Philosoph war und Pythagoras das Dreieck berechnete – sondern weil der Fall Griechenlands das Weltfinanzsystem, das bereits am Rand der Klippe steht, in den Abgrund stürzen könnte. Nicht nur die europäischen Elitediktatoren, sondern auch die amerikanischen bilden die Angstunion – die Union derjenigen, die Angst um ihre Jobs, ihre Macht und ihren Einfluss haben – und darum, dass ihre Hälse, durch die von ihnen Betrogenen, möglicherweise auf unsanfte Art und Weise etwas verlängert werden könnten…

Darum geht es und um nichts anderes! Es soll soviel Zeit erkauft werden, wie überhaupt nur möglich und die heiße Kartoffel der Staatsbankrotte, des Zerbrechens der Währung und der darauf folgenden Währungsreform, die den Eliten die Hände verbrennt, soll so schnell wie möglich an andere weiter gegeben werden. Das wird solange gehen, bis irgend ein Ereignis den endgültigen Fall einleitet, der dann nicht mehr länger verhindert werden kann.

So sind sie, unsere "Eliten", besonders in der Politik.


Neu 2011-06-25:

[15:00] Warum Europa seit 1914 absteigt: Felix Somary: Die kommunistische Zukunft der egalitären Demokratie 


Neu 2011-06-21:

[10:00] Zu den Eliten: "Früher herrschten die Gewalttäter, heute herrschen die Wohl-Täter"

„Es spielt keine große Rolle, ob Herrschaft als "links" oder "rechts" oder sonst wie daher kommt. Alle Eliten verhalten sich gleich, sobald sie oben angekommen sind, bis sie von einer neuen Elite abgelöst werden. Auch Herrschaft evolviert und wurde immer subtiler und effizienter: Früher herrschten die Gewalttäter, heute herrschen die Wohl-TäterInnen mit sozialen Wohltaten und Warenkonsum, die die Beglückten in Abhängigkeit, Unselbständigkeit, Kontrollier- und Erpressbarkeit führen.“ 


Neu 2011-06-19:

[11:15] Gutenberg 2.0: Das Internet wird für die globalen Eliten zunehmend zum Albtraum 


Neu 2011-06-12:

[9:15] Wieder ein Bilderberger-Märchen: In 2002, Bilderbergers agreed to start war on Iraq – investigative journalist

Nicht die Bilderberger mit ihren Teilnehmer aus vielen Nationen haben über den Irak-Krieg entschieden, sondern eine kleine Gruppe in der US-Administration, die Neocons. Gut möglich, dass die bei den Bilderbergen für Stimmung gesorgt haben, aber die Bilderberger sind nicht die richtige Gruppe für solche Entscheidungen.

Ein gutes Beispiel, wie die Bilderberger von den Kritikern "überhöht" werden.


Neu 2011-06-11:

[17:15] Wie man die Masse manipuliert: 10 Strategien die Gesellschaft zu manipulieren



Neu 2011-06-10:

[14:15] Eine eher linke Analyse: Bilderberg 2011- Was ist wirklich dran?

Dabei zu sein schmeichelt der Seele und dem Ego der Eingeladenen. Jetzt ist man ganz oben, die E-Klasse und die S-Klasse hat man schon hinter sich gelassen.

Die Bilderberger werden als der elitärste und geheimste "Club" der Welt angesehen.
Viele meinen sogar, dies wären die wirklichen Illuminaten. Es werden meistens Vorstände von Banken, Industrie, hochrangige Politiker, Vertreter des Adels und aufstrebende Newcomer, die den Bilderbergers vielversprechend erscheinen, eingeladen. Also Gesichter, die das System weitertragen und sichern. Die Newcomer sollen im Sinne des Systems "gebrieft" werden.

[20:00] Hihihi - manche wollen als "Gastgeber" unbedingt hinein: Bombshell: Swiss Parliamentarians to Force Way Into Bilderberg
 

[8:45] Über die Verbreitung von politischen Lügen im wissenschaftlichen Mantel: Über die Produktion von Wahrheiten


Neu 2011-06-08:

[16:30] Manche haben ein schreckliches Problem damit, nicht zu Bilderberg eingeladen zu werden: Bilderberg-Treffen 2011: Märchenstunde in den Massenmedien


Neu 2011-06-07:

[16:45] Die Bilderberger, heruntergeholt: Die Ohnmacht der Bilderberg-Mächtigen

Das ganze Brimborium um die Konferenz bestärkt wahrscheinlich sogar die Bilderberger selbst in ihrem Glauben ihres unglaublich grossen Einflusses. Vielleicht meinen sie wirklich, dass sie die grossen Macher der Politik, der Wirtschaft und sogar der Geschichte sind. Die frustrierende Wahrheit ist allerdings, dass selbst diese Leute nur wenig am Gang der Dinge ändern können, zumindest nicht im beabsichtigten Sinn. Frustrierend ist das, weil das jede Hoffnung zerstört, dass wir die Entwicklung der Märkte, der Gesellschaften und letztlich sogar der Geschichte in den Griff bekommen können. Wenn die aktuellen Mächtigen es falsch machen, dann müssten es wenigstens bessere Mächtige sein, die dazu in der Lage wären. Wenn aber gar niemand dazu in der Lage sein kann, dann stützt und schützt uns nichts. Daher kommt die innige Hassliebe solchen Konferenzen gegenüber. Sie vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit.


Neu 2011-06-05:

[19:00] Die Bilderberger werden kindisch: Das Imperium der Bilderberger schlägt zurück  


Neu 2011-06-02:

[17:45] Der von Bilderberg-Facebook ausgesperrte Freeman schlägt zurück: Bilderberg-Meeting Anouncement Trailer

Bilderberg: http://bilderberg-transparency.org/

 


Neu 2011-05-27:

[11:30] Die G8 sind nutzlos, ausser zum Geldrauswerfen: G8 geben Milliarden für Tunesien und Ägypten

Die G-8-Staaten unterstützen den Arabischen Frühling. Auf dem Gipfel in Deauville einigten sich die Staats- und Regierungschefs auf 20 Milliarden Dollar Finanzhilfe für Tunesien und Ägypten. Hinzu kommen noch hohe Beiträge der EU und anderer Länder. Zuvor hatte der IWF vor Engpässen gewarnt.

Die meinen ein zensuriertes Internet: G-8-Staaten wollen "ausgewogenes Internet"

[12:00] Leserkommentar-DE - G-8-Staaten wollen "ausgewogenes Internet":

Das heisst dann wohl. das die restliche verbliebene Meinungsfreiheit auch im Internet aufgehoben , verboten und Strafbewehrt wird.

Es wird (wie üblich) mit ein paar harmlosen Gesetzen gegen eine allgemein verachtete Gruppe anfangen, Gesetze, die man dann ständig ausweitet, deren erklärtes Ziel (z.B. 'Terroristen') dann auch auf die allgemeine Bevölkerung ausgeweitet wird, etc...

Mit dem Volksverhetzungsparagraphen kann man so gut wie jeden kritischen Meinungsäusserer hinter Schloß und Riegel bringen, wie uns derzeit in Lübeck vorgeführt wird...

Lerne Schweigen ohne zu Platzen heisst es wohl bald...


Neu 2011-05-25:

[10:15] Sie wollen nicht mehr für die PIGS zahlen: Schwellenländer rebellieren gegen IWF-Erbrecht

Das war schon immer so: Dieses Argument für einen IWF-Chef aus Europa wollen die Schwellenländer nicht länger akzeptieren. Sie fordern, die "überflüssige" Tradition aufzugeben. Doch Frankreichs Finanzministerin Lagarde steht offenbar schon kurz vor der Kandidatur.


Neu 2011-05-22:

[19:00] Falls dieser Unsinn noch jemanden interessieren sollte: Erderwärmungsschwindel: Ein Insider packt aus


Neu 2011-05-21:

[20:45] Leserkommentar - Der Wert von Politikerstatements:

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“ Walter Ulbricht, 1961

„Die Renten sind sicher“ Norbert Blüm, 1984

„Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf“ Erich Honecker 1989

„Die Spareinlagen sind nicht gefährdet“ Angela Merkel, 2008

„Wir bestätigen, daß wir keine Gefahr sehen, daß Euroland kurz- oder mittelfristig zusammenbricht“ – Gut, das stand im GEAB#55, aber ist ja wohl auch die offizielle Meinung der Europadiktatoren

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

 

[13:00] Warum will er das? Schäuble will Lagarde als IWF-Chefin durchsetzen

Ist der Schäublino jetzt ganz unter der Kontrolle der Franzosen? ein französischer Agent geworden? Lagarde hat nie eine Chance - sonst hätte man nicht DSK entfernen müssen.

[20:15] FAZ - Sie ist die Haupt-Advokatin ungebremster Staatshilfe: Warum Lagarde?

[6:00] Zumindest das Gefängnis hat er hinter sich: Dominique Strauss-Kahn aus der Haft entlassen

Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn hat das Gefängnis verlassen und steht nun unter strengstem Hausarrest: Nur für Arzt- und Kirchenbesuche darf er aus seiner Wohnung.

Wenn er raus darf, muss er von einem bewaffneten Wächter begleitet werden. Dieser hat ihn offenbar zu erschiessen, wenn DSK flüchtet.

[7:00] Hat das auch zu seinem "Absturz" beigetragen? Strauss-Kahn sprach sich gegen den US-Dollar als Leitwährung aus


Neu 2011-05-20:

[7:15] Strauss-Kahns Rücktritt dürfte "orthodoxen" Kräften Auftrieb verleihen: Zukunft des IWF

DSK, wie er genannt wird, wurde ins Gefängnis gebracht - und der Schock im Währungsfonds sitzt tief. Sein Rücktritt zerstört nicht nur seine Karriere, sondern auch sein wirtschaftspolitisches Erbe. Er machte den IWF sozialer, etwa, indem er den ärmsten Ländern zinslose Darlehen gab. Sein Rücktritt dürfte "orthodoxen" Kräften Auftrieb verleihen.


Neu 2011-05-19:

[13:00] Die G20 scheinen die Nase voll zu haben, von den Lügen der Euro-Hühner: China verlangt Mitsprache bei IWF-Chefposten

Formell angeklagt wurde er auch: Anklage gegen Strauss-Kahn eingebracht

Man beachte die unendliche Menge an Kamerateams, die sich dafür interesssieren.

[7:00] Tausche Job gegen Freiheit: IWF-Chef Strauss-Kahn tritt zurück

New York - In den vergangenen Tagen waren die Forderungen nach einem Rücktritt immer lauter geworden, nun beugt sich Dominique Strauss-Kahn dem Druck: Der Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) stellt seinen Posten zur Verfügung, das teilte der IWF nun mit.

Laut Gerichtsunterlagen händigte Strauss-Kahn bereits seinen Pass aus. "Wir haben Bedingungen zugesagt, die alle Bedenken zerstreuen können, dass Mr. Strauss-Kahn die Stadt verlässt", erklärten seine Anwälte: "Und wir hoffen, ihn umgehend von Rikers Island zu holen."


Neu 2011-05-18:

[21:30] Wie man Vertriebler richtig motiviert: Rauschende Sex-Party bei der Ergo-Versicherung

Ein besonderes Motivations-Training hat sich die Hamburg Mannheimer, inzwischen im Ergo-Konzern aufgegangen, für ihre besten Vertreter ausgedacht: eine Sex-Party in Budapest. Die Zuteilung der Damen war genau geregelt.

Heute bedauert die Ergo den Vorfall, der „einen gravierenden Verstoß gegen geltende Richtlinien des Unternehmens“ darstelle und nicht toleriert werde. „Die verantwortliche Führungskraft und das verantwortliche Vorstandsmitglied sind für uns nicht mehr tätig“, heißt es in der Stellungnahme von Ergo.


Neu 2011-05-17:

[5:00] Ging Strauss-Kahn in den Knast, weil er den PIIGS zu viel Geld schenkte? Gewinner und Verlierer des Strauss-Kahn-Absturzes

Unter Strauss-Kahn hat sich der IWF gewandelt. In der Finanzkrise hantierte der Franzose mit Milliardensummen, um die Weltwirtschaft vor dem Kollaps zu bewahren. Und seit dem vergangenen Jahr spielt der Fonds eine Schlüsselrolle bei der Rettung schuldengeplagter Euro-Länder. Ein Drittel der Notkredite für Griechenland, Irland und Portugal stellt der IWF zur Verfügung. Das ist auch ein Verdienst Strauss-Kahns, der den marktliberalen Kurs der Finanzinstitution aufgeweicht hat.

Der Kurs der Finanzinstitution ist umstritten. Länder wie Brasilien, China und Indien beobachten mit Argwohn, dass der IWF mit Milliarden die Euro-Krisenländer stützt. Sollte Strauss-Kahn abtreten, steht die Haltung zur Euro-Rettung wieder zur Debatte. Die Schwellenländer sehen es nicht gerne, dass Milliarden in die reiche Euro-Zone gepumpt werden.


Neu 2011-05-16:

[11:30] Die Selbstherrlichkeit mancher Alphatiere, die die Politik dominieren: Die Politiker, die Macht und der Sex

Russlands Präsident zeigte sich beeindruckt: "Was für ein starker Kerl", soll Wladimir Putin bei einem Treffen Ende 2006 Israels damaligen Premier Ehud Olmert zugeraunt haben. "Zehn Frauen hat er vergewaltigt. Das hätte ich ihm nicht zugetraut. Er hat uns alle überrascht. Wir alle beneiden ihn."

[19:00] Jetzt wird die Sache sicher "politisch": Richterin ordnet U-Haft für Strauss-Kahn an

IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn bleibt bis auf weiteres in U-Haft. Das entschied jetzt die Haftrichterin. Eine Freilassung gegen eine Million Dollar Kaution war wegen Fluchtgefahr abgelehnt worden. Im Gerichtsgebäude musste sich der Spitzenbanker zwischen Drogendealern und Dieben einreihen.

[13:30] Solche Sex-Sachen waren bei DSK "systemimmanent": Weiterer Vorwurf gegen Strauss-Kahn


Neu 2011-05-15:

[8:15] Bei den "höheren Eliten": IWF-Chef Strauss-Kahn in New York festgenommen

Dominique Strauss-Kahn soll wegen eines Sexualdelikts angeklagt werden. Der Chef des Internationalen Währungsfonds wurde festgenommen, als er sich auf dem Weg zu einem wichtigen Treffen befand.

Der Vorwurf dürfte stimmen, da er versucht hat, sofort aus den USA zu flüchten. Den IWF Chef-Job kann er jetzt vergessen, genauso wie eine Präsidentschaftskandidatur in Frankreich.

Normalerweise reagieren solche Elitisten ihre sexuellen Gelüste nicht an Zimmermädchen ab, denn das ist viel zu gefährlich - wenn es in die Medien kommt, sind sie tot. Stattdessen lassen sie sich Edelnutten schicken.

[13:15] WSJ - Strauss-Kahn ist ein Euro-Bailout-Unterstützer: IMF Leadership Thrown Into Disarray

Wehe, die Vorwürfe stimmen nicht...

[12:15] Sein "sexueller Track Record" ist ja nicht Ohne: Ende einer Dienstreise

Es ist nicht der erste Übergriff: Beim letzten Skandal kam IWF-Chef Strauss-Kahn noch mit einer öffentlichen Entschuldigung davon. Mit der Festnahme in New York steht die Karriere des Sozialisten und hoch gehandelten Kandidaten für die französische Präsidentschaftswahl 2012 nun vor dem Aus.

Das dürfte keine politische Entsorgung per Sex gewesen sein, denn diese macht man "harmloser" - etwa Sex mit Untergebenen. Hier geht es um Straftaten, auf die mehrere Jahre Gefängnis stehen. Nicht nur würde Strauss-Kahn über seine Anwälte alles machen, um gegen die Intrige vorzugehen, auch die Organisationen (IWF, PS), die mit geschädigt werden. Eine solche falsche Beschuldigung ist auch eine Straftat. Da sind einige höhere Polizisten, die da mitmachen, bald um einen Kopf kürzer gemacht. Abgesehen vom Auftraggeber. Warten wir ab, was noch rauskommt.

PS: falls Sarkozy das in Auftrag gegeben hat, dann bekommt er ordentliche Schwierigkeiten mit der Opposition PS und auch international.

[16:15] Europa dürfte den IWF-Chefposten verlieren: Strauss-Kahn droht Karriereende

Den Job bekommt jetzt vermutlich ein Chinese.

[16:30] Aus der französischen Innenpolitik: Die Gewinnerin der Sex-Affäre sitzt rechts

[19:15] Mehr Details: Mutmaßliches Opfer spricht von roher Gewalt
 

[9:45] Leserkommentar-DE: die heutige Schlagzeile zeigt mal wieder, daß sich die Drahtzieher der Finanzwelt wie Götter auf Erden fühlen und benehmen. Das beschleunigt den Untergang erheblich!

[9:45] Leserkommentar-DE: Die Merkel hätte es ihm freiwillig gemacht.

Zu der wollte er ja, vermutlich in anderer Sache. Ein Merkel-Beknier ist jetzt weg.

[10:15] Leserkommentar-CH: Sollen Subjekte wie Kahn doch künftig eine Ziege mit auf Reisen nehmen, damit sie jederzeit ihre Bedürfnisse abreagieren können.

[10:15] Leserzuschrift-CH - Strauss-Kahn ausgetrickst?

sein Vorgänger Wolfensohn musste doch schon wegen Sex Belästigung gehen.
Es scheint hier ein System zu geben, die Fälle gleichen sich, um die Chefs zu entfernen.
Mit Strauss-Kahn gibt es in GR keinen Bailaout. Wer hat die Hände in GR verschmutzt, es sind doch die Goldmann-Sachs Leute mit ihren Beratungen.
Zudem muss doch der € vor dem $ crashen !
Die Eliten und Bilderberger sind am "wursteln"

Möglich ist auch eine Falle, aber vielleicht war Strauss-Kahn einfach besoffen.

[11:15] Leserfrage: Ist der dumme Sozialist in die Falle getappt? Von Sarko? Oder wollte jemand anders ihn "entsorgen"?

Sarkozy würde am meisten profitieren - ein gefährlicher Gegner bei der Wahl weniger. Aber ob er das wagt - es könnte nach Hinten losgehen.

[16:00] Leserzuschrift-DE - Strauss-Kahn und der Griechen-Bailout:

1. Aspekt: Durch die Verhaftung von DSK kann er heute Merkel nicht treffen – und wahrscheinlich sich auch nicht die rebellischen Bundestags-Abgeordneten zur Brust nehmen. Das hat seinerzeit bei der ersten Griechenland-Rettung noch geklappt: Da waren DSK und Trichet extra nach Berlin angereist. Und dann kann er auch nicht an den folgenden Euro-Rettungsberatungen teilnehmen. Der IWF, den Merkel seinerzeit als Erfolg zur internationalen Lastenteilung an Bord genommen hat, fällt also weg. Ich vermute sowieso schon seit mehreren Wochen, dass die Amerikaner eine kontrollierte Griechenland-Pleite als Zweit-Deflationsschock nach Lehman im Herbst 2008 in Gang setzen wollen. Dafür sprechen auch Nachrichten, dass Tim Geithner neulich in Griechenland war. Und auch die Kolumne des Parteichefs der “Wahren Finnen” im Wall Street Journal ist doch nur darauf gerichtet, die Euro-Rettung ins Wanken zu bringen.

2. Aspekt: Ich weiss nicht, wie bei Ihnen die Nachrichten herüberkommen – aber Strauß-Kahn hat eine französische Airline (Air France) und eine französische Luxushotel-Kette (Sofitel) in den Vereinigten Staaten gewählt. Das klingt für mich zumindest sehr patriotisch. Selbst unter der Annahme, dass das keine Venusfalle war (warten wir auf die Bilder des Zimmer-Mädchens - wahrscheinlich eine schöne Frau, die uns dann wohl als Studentin präsentiert wird, die ihr Geld in einem Hotel verdienen muss ... oder so ähnlich), werden sich wohl viele Berichte als Übertreibungen herausstellen. Beispielsweise passt für mich die Nachricht über Vergewaltigung und Oral-Sex nicht zusammen – da hätte für ihn ja erhebliche Verletzungsgefahr bestanden. Und die Franzosen sind bei solchen Sex-Themen ganz anders gestrickt als die Amis oder Engländer. Für ein Amt in der französischen Innenpolitik disqualifiziert ihn das meines Erachtens noch lange nicht. Wenn Sarkozy dahinter stecken sollte, dann hätte er einen schweren Fehler gemacht. Dann sind die zwei Kandidaten der Stichwahl zur Präsidentschaft nämlich Le Pen und Strauß-Kahn.

Spätestens in einigen Tagen wissen wir, was wirklich vorgefallen ist. Aber um den Griechen-Bailout zu verhindern, wendet man solche Mittel nicht an. Da gibt es andere Möglichkeiten.

[16:30] Leserzuschrift-DE - (Satire) WICHTIGE PRESSEMELDUNG:

Leider sind auch sie, wie viele andere, auf einen bedauerlichen Fehler unsererseits eingestiegen. Ein Praktikant, heute nacht im Dienst, hat die Originalmeldung der Polizei etwas fehlerhaft, sowohl in Semantik als auch im Wortlaut übersetzt. Wir sehen uns daher genötigt, die Originalmeldung fehlerfrei hier bei ihnen einzustellen und hoffen auf entsprechende Verbreitung.

In der Nacht zum 15. Mai erschien die Deutsche Kanzlerin Angela Merkel im Hotel Sofitel und wollte Herrn Strauss-Kahn sprechen. Ein Zimmermädchen geleitete die Deutsche Kanzlerin zur Suite des IWF Chefs. Kaum im Zimmer angelangt, verlangte die Kanzlerin, von Strauss-Kahn oral befriedigt zu werden, worauf sich dieser ins Badezimmer einschloss und um Hilfe rief. Nachdem diese Schreie unerhört blieben, verliess Strauss-Kahn unter Rücklassung seiner persönlichen Gegenstände das Hotel in Richtung Flughafen. Merkel wollte nicht aufgeben und liess Herrn Strauss-Kahn mittels der Polizei aus dem Flieger holen um ihren Vorsatz umzusetzen.

Wir hoffen, mit dieser Richtigstellung etwaige Unklarheiten beseitigt zu haben.

Ihre Reuters International

Lachen ist gesund!

[16:30] Leserkommentar-CH:
Nein Strauss-Kahn ist nicht über ein Komplott gestürzt, sondern über seine unkontrollierte Sexsucht.
Bei solchen Typen dauert es manchmal lange bis es zuviel ist, aber irgendwann schlägt es dann ein.

[19:45] Leserfrage - Warum hat Strauss-Kahn keine diplomatische Immunität?

Eigentlich sollte der IWF für seine Führungsriege entsprechende Vereinbarungen mit allen Staaten getroffen haben. Leute wie er sind doch Geheimnisträger genug, das würde es doch rechtfertigen. Rechtlich möglich ist das wohl. Es würde auch Sinn machen, denn dann könnten solche Leute z.B. nicht beim Verlassen eines Landes "gefilzt" werden. Der Blick in den Aktenkoffer bliebe z.B. den Bediensteten von Staaten verwehrt, in denen der IWF tätig ist.

Und auch nicht unüblich wäre es, dass das Heimatland ihm diplomatische Immunität gewähren würde. Ich kenne das aus Kundenkreisen, wenn ehemalige politische Amtsträger als nicht-Diplomaten weiter sinnfreie "Ehrenpöstchen" für das Land übernehmen und dafür die diplomatische Immunität "geschenkt" bekommen, sozusagen als politische Adelung.

Die diplomatische Immunität wirkt offenbar nicht, wenn jemand auf frischer Tat ertappt wird. Das müsste ein Jurist beantworten.

Jedenfalls dürfte die Sache jede Menge diplomatischen Zündstoff produzieren. In Frankreich hat sie wie eine Bombe eingeschlagen. Dort könnte eine Welle des Anti-Amerkanismus entstehen. Viele dürften sich bald wünschen, man hätte Strauss-Kahn nicht verhaftet.

[20:30] Leserzuschrift-DE (Anwalt) - Immunität/Strauss-Kahn:

Strauss-Kahn ist Vertreter des IWF, einer NGO. Er ist nicht Angehöriger oder Abgesandter der Regierung eines UN-Staates, ebenso wenig wäre mir bekannt, dass er Konsul bzw. Honorarkonsul für irgendeinen UN-Staat ist. Folglich unterliegt seine Tätigkeit nicht dem sog. “Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen”. Er hat also wohl keine Immunität. Hätte er eine, wäre er DEFINITIV NICHT festgenommen worden, auch nicht bei Mordverdacht.

[21:00] Leserkommentar: Affäre Strauss-Kahn:

Sie schreiben selbst, daß Politiker lieber mit professionellen Edelnutten "zusammenarbeiten".

Kann es sein, daß man Strauß-Kahn in eine Falle hat laufen lassen? Hat man ihm gesagt, es käme wie bestellt (als Hotelangestellte getarnt) eine Professionelle - und dann eine echte Angestellte auf das Zimmer geschickt?

Stellt sich die übliche Frage: "Cui bono" - also wer hätte den größten Gewinn von so einer Hinterhältigkeit?

Es gibt derzeit nur 2 Indizien für die Tat: die Aussage des Zimmermädchens und die sofortige Flucht. Klarerweise könnte etwas mit einer Nutte arangiert gewesen sein, aber das Zimmermädchen kam zuvor. Leider ist es in den Luxushotels so, dass immer Personal in den Gästezimmern ein- und ausgeht. Wie bereits oben gesagt: Viele dürften sich bald wünschen, man hätte Strauss-Kahn nicht verhaftet. Die Polizei scheint auch übereifrig gewesen zu sein.
 

[9:45] Phosphoros: Der IWF hilft wo er kann:

Falls noch jemand Zweifel hegte daran, dass wir von degenerierten Perversen regiert werden, die nur unser "Bestes" wollen. (Keine Vorverurteilung, der IWF ist ein übles Instrument der Hölle, egal, was deren Chef privat so treibt ...)


Neu 2011-05-11:

[15:15] Leserzuschrift-DE - Ziemann's Goldnews für den 10. Mai 2011: Respekt vor der Analyse-Fähigkeit finnischer Politiker

Dieser finnische Politiker versteht es: Er erkennt, dass die wahren Adressaten der Rettung die Banken sind, die auf der einen Seite durch die Kredite an Staaten einen immer größeren Anteil der Steuereinnahmen für sich beanspruchen. Aber die auf der anderen Seite den Pfand für ihren faustischen Vertrag mit den Politikern mit Erpressung einfordern: Entweder, Du zahlst, oder Dein gesamtes System der staatlichen Alimentierung von Wählerschichten auf Kredit wird einstürzen – damit wäre Dir der grenzenlose Zorn der nun mittellos Gewordenen zuteil.

Wir wollen jedoch keine Menschen-Opfer des Banken-Teufels werden. Je früher die Politiker-Kaste durch mutige Individuen wie Timo Soini von den Wahren Finnen ausgetauscht wird, desto früher können wir uns der Bekämpfung des wirklichen Feindes der Menschheit widmen: Der selbsternannten Herrenrasse der Banker.

Nach dem lesen dieses Berichts sollte auch das dümmste Schaf begreifen, was gerade gespielt wird. Klarer und offensichtlicher kann man die Kausalität zwischen Politik, Banken und Rettungsschirm nicht beleuchtetn. Meiner Meinung nach wieder ein absolutes "Schmankerl" aus der Feder von Herrn Ziemann. Ihm einen herzlichen von mir Dank dafür!

Daher sollen die Griechen unbedingt wieder einmal gerettet werden: damit die Politiker und Banker, hier primär in Frankreich nicht sagen müssen: Euer Spargeld ist weg - noch nicht.


Neu 2011-05-10:

[11:45] Was die meisten Menschen nicht sehen, ist der  Hass auf die Menschheit, der die philosophische Basis der Umweltbewegung bildet: Was die Grünen wirklich glauben


Neu 2011-05-01:

[17:15] Weil sie nur linear denken können: "Die Modelle der Ökonomen taugen nichts"

[13:15] Im Endstadium: Der demokratische Wohlfahrtsstaat: Eine Geschichte der Überlagerung

„Wenn Sie sehen, dass Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, dass man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, dass das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, dass Menschen durch Korruption und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, dass die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, dass Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, dass Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Kein Kommenar mehr nötig.


Neu 2011-04-30:

[18:00] Leserkommentar-DE - EINGEBAUTE SOLLBRUCHSTELLE FÜR POLITIKER?

Langsam könnte man den Eindruck bekommen, dass Poitiker eine "eingebaute Sollbruchstelle" haben, damit diese erpressbar sind oder mal schnell entsorgt werden können, wenn sie Schwierigkeiten machen.

Da gibt es die IM-Erika die alles akzeptiert, die Doktorarbeit des von und zu Copy and Paste und jetzt die Geburtsurkunde von Obami. Hat dieser nicht vor kurzem verlauten lassen, das er sich die Banken vornehmen will? Möglicherweise hat aber auch jeder dieser Emporkömmlinge soviel Dreck am Stecken, dass man nur zu suchen braucht.

Gratulation zu Ihren trefflichen Prognosen, es ist schon bemerkenswert wie Sie die Trends erkennen, zuordnen und einschätzen, meine Hochachtung.

Um da rauf zu kommen, muss man schon über Leichen gehen können. Manchmal werden die Leichen von jemandem wieder aufgeweckt: dann gibt es einen "Recall" des entsprechenden Politikers.

Bei der Merkel wissen wir ja, womit man sie erpressen kann (ihren Stasi-Akten). Wenn beim Obama sein zweifelhafter Geburtsort nicht reicht, helfen sicher die korrupten Machenschaften der demokratischen Partei in Chicago, wo er herkommt.


Neu 2011-04-26:

[16:30] Die Zukunft der Banker nach dem Spareinlagen-Haircut: UK Audience Applauds Max Keiser Advice to Hang the Bankers


Neu 2011-04-22:

[15:30] Was es schon am Markt gibt: SOKKOMB

Wird Bedarf dafür erwartet?
 

[10:30] Andreas Popp: Was bedeutet eigentlich "Staat"?


Neu 2011-04-20:

[20:15] Video: Die Politiker sind die Krone der Schöpfung!?! Frontal21 Toll! die Bananenrepublik

[7:00] Ein Meister-Artikel von Peter Ziemann: Handlanger der Komintern

Der SPIEGEL leitet aus dem Ergebnis der gestrigen Wahl in Finnland einen europäischen Rechtsruck her. Unter dem Titel Auftritt der Anti-Euro-Krieger wird im Sinne der Interessen der Kommunistischen Internationale (Komintern) Stimmung gegen die Wähler dieser Bewegungen gemacht. Denn diese sind Scharfmacher, haben als Feinde den Euro, die EU und den Islam. Als Synonym für die (nationalen) Soldaten der vergangenen Weltkriege werden nun junge männliche Wähler zur Gefahr für Europa stilisiert. Angeblich mit nur einfachem Bildungsniveau und geringem Einkommen ausgestattet.

Was für ein klägliches, weinerliches Blatt von um ihr nächstes Gehalt nur so zitternden Lohnschreiberlingen ist bloß aus dem deutschen Nachrichtenmagazin der Nachkriegsgeschichte geworden, welches sich der Tradition des investigativen Journalismus verpflichtet sah. Und vor dem die Politiker-Größen der Nachkriegszeit nur so zitterten.

Diejenigen, die solche Parteien wählen, sind nicht die ARD-Schönbornenschen Globalisierungs-Verlierer. Es sind auch nicht die arbeitslosen Jugendlichen, die Angst vor Überfremdung haben. Es sind gerade diejenigen Vertreter des Mittelstandes, die mit ihrer Arbeit, ihren Sozialbeiträgen und ihren Steuern einen Großteil der europäischen Schmarotzer-Gesellschaft noch am Leben erhalten. Diejenigen, die nicht nur mehr verdienen, sondern auch mehr ausbezahlt bekommen als diese schreibende vermeintliche Elite. Diese Leistungsträger kann man auch nicht mit verlogenen Anti-Sarrazin-Parolen wie erst kürzlich am Sonntag bei Anne Will davon ablenken, dass die Feststellungen eines rhetorisch nicht glänzenden Thilo Sarrazins trotzdem den Nagel auf den Kopf treffen.

Es hat den Anschein, als wenn die etablierten Parteien in den europäischen Demokratien immer mehr zu einer fremd beherrschten Legion verkommen sind: Man kämpft für eine unbekannte Macht, weil man seine eigene Orientierung schon längst verloren hat – man wird zum internationalen Söldner, ob dieser nun für die Sache der EU oder des Euros steht ist eigentlich völlig zweitrangig.

Die heutigen Eliten in Politik und Medien wollen einfach nicht, dass der Wähler gegen ihre Ideologie aufmuckt. Daher wird er als "Idiot" abgetan, falls er es tut. Zeit für einen Elitenwechsel.


Neu 2011-04-18:

[20:15] Grandiose Fehlprognose: Der UNO-Schwindel mit den Klimaflüchtlingen!

Die UNO wollte wie die Klimalügner nur mehr Geld für sich - für eine grössere Hilfsbürokratie.


Neu 2011-04-17:

[19:00] Man muss ihnen das Geld wegnehmen, sonst werden sie zu übermächtig: Ron Paul: Regierungen, die ewigen Feinde der Freiheit


Neu 2011-04-15:

[11:00] Die Banker sind eben die wahren Herren: Belohnung für die Pleite

...weil sie die Staatsanleihen und die Spareinlagen kontrollieren.


Neu 2011-04-14:

[11:00] Kein Politiker will sparen: Die Tricks der Haushaltsschummler

Viele Staaten sind hoch verschuldet. Doch sie scheuen Einschnitte, die Wählerstimmen kosten könnten. Stattdessen hübschen sie ihre Bilanzen auf - und kaschieren damit die Probleme. Sogar die USA geben Anlass zur Sorge.

...weil er sonst abgewählt wird. Das gilt sogar für Diktaturen, da dann eine Revolution droht. Eher spart ein Hund eine Wurst auf, als dass ein Politiker auf Ausgaben verzichtet, wenn er von irgendwo Geld bekommt.


Neu 2011-04-12:

[10:00] Soetwas gibt es also auch: Gegenlobby zur Bankenbranche legt los

Rund 30 europäische Verbände und NGOs haben sich in der Lobbygruppe Financewatch zusammengetan. Sie wollen dem Einfluss der Finanzbranche entgegentreten.

Die Bankenlobby hält die Staatsschulden in ihrer Hand, die Gegenlobby kann nur schreien - das ist der wesentliche Machtunterschied.

Die Bankenlobby setzt sich aus diesem Grund überall durch: Zerschlagung der britischen Banken ist vom Tisch


Neu 2011-04-09:

[19:30] Über Politiker und Sündenböcke: Drei Wege für verschuldete Demokratien

[6:45] Der Rockefeller-Verein tagt dieses Wochenende: Trilaterale Kommission: Gipfeltreffen ohne Publicity


Neu 2011-04-07:

[11:00] Leserzusendung - MBAs auf dem Feld, Merkel in die Produktion:

Ich habe heute ein MausPad Geschenk erhalten, als ich Bild saha, dachte ich mir - das ist es. Und es ist an der Zeit etwas sehenswerte Bilder zu zeigen

Danke, zeigt sehr schon die zukünftigen "Machtverhältnisse".

[18:45] Leserkommentar: Ich fürchte nur, wenn diese Sich-Dumm-Studierten demnächst auf dem Acker betätigen werden müssen, dann wächst da in kürzester Zeit kein Kraut mehr.


Neu 2011-04-04:

[18:30] Die Gier der Manager wird noch unverschämter: Exzesse in Vorständen

Deutschlands Top-Manager kennen bei ihren Gehältern kein Halten: Der Abstand zum Einkommen gewöhnlicher Arbeitnehmer wird immer größer. Mit Marktwirtschaft hat das nichts zu tun. Grund für die Bonusexzesse sind äußerst fragwürdige Machtverhältnisse.

Wie auch sonstwo: es gibt niemand, der die Exekutive kontrolliert. Öffentlichkeit, Gewerkschaften und Aktionäre sind passiv. Also schanzt sich diese einzige, organisierte Macht gegenseitig noch mehr Geld zu, denn in den "Compensation Commitees" sitzen andere Vorstände - mit dem gleichen Interesse.

[20:30] Siehe auch hier: Boni-Anstieg bis zu 23 Prozent


Neu 2011-04-03:

[12:00] Leserzuschrift-AT - MBA Leitung von AKWs:

Kernenergie ist nun einmal gefährlich aber mit gesundem Hausverstand sicher beherrschbar. Gößere Konzerne und auch Kernkraftwerke werden von MBAs geleitet, die es nur gelernt haben, als Kinder Zuckerl und Schokolade zu fressen, den Wohlstand zu genießen und von heute auf morgen zu denken. Diese dreckigen, arroganten, Erbsenzähler zerstören jede Firma und jeden Betrieb. Die gemeingefährlichen MBA-Arschlöcher wollen überall sparen und den totalen Papier-Gewinn herausholen. Somit ist damit zu spekulieren, daß demnächst das nächste AKW irgendwo auf der Welt hochgeht, wo eben die "besten" Spar-MBAs am Werk sind ?

In Fukushima ist am Anfang der Katastrophe sicher wertvolle Zeit zum Handeln verstrichen. Kann man davon Ausgehen, dass dortige MBAs wegen Kostenentstehung sofortige Sicherheitsmaßnahmen absichtlich verhindert haben ?

Die MBAs können eines sehr gut: Karriere machen und Boni herausschinden, auch wenn sie nichts von der Sache verstehen. In Fukushima liegt eindeutiges Management-Versagen vor - der Chef dort war auch ein Karrierist.
 

[11:00] Nur "Ökonomen" können soetwas behaupten: Vor uns liegen 20 Jahre Boom

Warum uns Nobelpreisträger und Wirtschaftsforscher goldene Zeiten vorhersagen.

Den Kondratieff-Zyklus kennen diese Huren ihrer Auftraggeber nicht und sie wissen auch nicht, dass die gigantischen Schulden abgebaut werden müssen. Für solche Irrlehren gibt es dann den Wirtschaftsnobelpreis, gestiftet von der schwedischen Zentralbank - da ist man ja gehorsam, oder?


Neu 2011-04-01:

[8:00] Öko-Faschist - die richtige Bezeichnung: Eco Fascist Schellnhuber Says World Needs to Be Managed by Elite Authoritarians


Neu 2011-03-29:

[21:00] Die Steuer-Raffinessen der Konzerne: Wie General Electric die Steuerpflicht umgeht – und sogar umdreht


Neu 2011-03-26:

[10:00] Ist eigentlich logisch: Atomwirtschaft sponsert die CO2-Klimawandel-Politik

Geht mit der Fukushima-Katastrophe jetzt auch "Klima" endgültig unter?


Neu 2011-03-22:

[7:45] Die FTD zu Risiken und Lobbies: Perverse Prioritäten der Industrienationen


Neu 2011-03-21:

[8:30] Das brauchen sie ja auch für ihren Luxus-Lebensstil: DAX-Manager verdienen wieder so viel wie vor der Krise

Nach Rekordergebnissen in 2010 lassen sich viele Konzerne bei der Entlohnung ihrer Vorstände nicht lumpen. Die Gehälter ziehen an. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann muss seinen Platz an der Spitze der Top-Verdiener allerdings räumen.

Wie man sieht, sind diese Manager auch nur Angstellte, die von einem Gehalt leben, allerdings "höhere Angestellte".

Und die Journalisten, die darüber berichten, frisst der Neid.


Neu 2011-03-19:

[14:45] Wo sich dieses Jahr die "Eliten" treffen: Bestätigt: Bilderberg-Treffen 2011 findet in der Schweiz statt

[16:00] Der Einzeiler:
Christoph, du spielst doch auch in dieser finanziellen Liga - also geh dort bitte hin an dieses Treffen und sag den Typen klipp und klar dass wir sofort wieder den Goldstandard in der CH einführen wollen und dass sie sich den IWF in den Arsch stecken sollen. Vielen Dank.


Neu 2011-03-18:

[10:00] Der schwarze Schwan und die Eliten: Die Ankunft des Schwarzen Schwans


Neu 2010-03-16:

[21:00] Leserzusendung - "Wirtschaftsexperten":

.

Der Einzeiler: Fragt nicht immer so einen Mist ihr drei Deppen. Das werdet ihr dann schon noch sehen wenn euch das Volk das Fell abzieht.


Neu 2011-03-09:

[20:45] Müssen jetzt doch einige Pleite-Banker ins Gefängnis? Isländische Bankenpleite: Massenverhaftung

[12:15] Leserzusendung - Eine Analyse des Begriffs „Demokratie“ aus freiheitlicher Sicht:

Von Gerhard Radnitzky. Aus seinem Aufstz "Freiheit und Demokratie", in: Die Enkel des Perikles, Gräfelfing 1995

Den Begriff „Demokratie“ analysieren, heißt ein Tabu verletzen. Oft versucht man eine solche Analyse dadurch zu blockieren, daß man behauptet, sie sei nur dann erlaubt, wenn man gleichzeitig eine bessere Alternative vorschlage. Das sind jedoch zwei verschiedene Probleme, und auf jeden Fall kommt zuerst die Analyse und erst dann eventuelle Verbesserungsvorschläge.

Wenn wir als Spielregeln einsetzen: Demokratie, so wie wir sie heute kennen, und rationale Spieler, dann ist Politik ein Negativsummenspiel mit den bekannten perversen Effekten. Ich verwende hier den Ausdruck ‚Demokratie’ zunächst im umgangssprachlichen, vagen Sinn: nahezu uneingeschränktes Wahlrecht, Majoritätsregel und Wahlen in Abständen von einigen Jahren. Für bestimmte Bereiche kommt die demokratische Methode nicht m Frage, zum Beispiel wissenschaftliche Forschung, militärische Operationen, Management usf.

Ihre typische Verwendung findet die Methode bei der Wahl von „Delegierten“, von Vormündern. Deshalb finden wir bei ihr alle Probleme, die sich aus dem Principal-Agency-Verhältnis ergeben. Weil für die Principals, die Wähler, Kontrolle äußerst schwierig ist, orientieren sie sich an kurzfristigen Resultaten.

Bereits daraus ergibt es sich, daß Politiker rational eine hohe Zeitpräferenz haben, daß heißt, daß sie kurzfristige Erfolge (insbesondere kurz vor Wahlen) mit hohen Folgekosten zu kaufen bereit sind. Ähnlich wie bei einem Portfolioverwalter trägt der Politiker keine Verantwortung. Verantwortung ist ex definitione persönlich. Nur wer auch die Kosten einer falschen Entscheidung zu tragen hat, trägt Verantwortung. In der Demokratie ist die Verantwortung wegsozialisiert. Politiker machen ihre Fehler - wie wir alle - aber sie machen sie auf Kosten anderer.
 

[9:30] Degenerierte Politiker: Deutschlands Weg in die Anarchie

Die heutige Politikerkaste in den westlichen Industrienationen gehört sicherlich zum degeneriertesten an Führungskräften was der Planet in den letzten 2000 Jahren hervorgebracht hat. Selten hat es eine größere Einlullung des Volkes durch mediale Heile-Welt-Berieselung gegeben als zu Anfang des 3 Jahrtausends. Anstatt den Menschen die Wahrheit über den Zustand der Weltwirtschaft mitzuteilen, wird versucht durch Weginflationierung der Schulden den Status Quo aufrechtzuerhalten.

Ist nicht nur in Deutschland so.


Neu 2011-03-01:

[11:30] Schon lange rätselt die Öffentlichkeit, weshalb so viele Ökonomen in Sachen Krisenprävention kläglich versagten: Die heimlichen Lobbyisten

Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.
 

[10:00] Cartoon: Socialism vs Capitalism


Neu 2011-02-27:

[19:15] Jetzt wollen die Klima-Irren schon Atombomben abwerfen: Small Nuclear War Could Reverse Global Warming for Years

Sofort ab mit ihnen ins Irrenhaus, denn jetzt werden sie Massenmörder.


Neu 2011-02-26:

[20:00] Das wird überall gemacht: So lügt man mit Statistik: Armut und Arbeitslosigkeit sind eine Frage der Definition


Neu 2011-02-23:

[19:15] Die Liste aller Bilderberger: Participants of the Bilderberg Meetings


Neu 2011-02-21:

[20:00] Video: Sun Tzu and the Art of turning Liberal Idiots into Useful Idiots


Neu 2011-02-20:

[13:45] Hat wirklich jemand erwartet, dass da etwas herauskommt? G-20-Gipfel

Nach einem mehr als mühsamen Ringen sind sich die Teilnehmer des G-20-Gipfels einig darüber, wie man Ungleichgewichte in der Welt künftig messen soll. Die Frage ist nur: Kann das die nächste Krise verhindern?

Diese Hühner konnten sich, wie vorauszusehen war, auf nichts einigen. Das soll eine "Weltregierung" sein?. Ein Haufen streitender Hühner ist es, der nur Gegacker und Dreck produziert.

[17:45] Der Einzeiler: Die gackern wirklich nur und verdrecken mit ihrem verbalen Scheissdreck unsere schöne Welt -> sie werden im Schlachthof landen.


Neu 2011-02-19:

[16:15] Jetzt werden die Klima-Spinner total verrückt: Climate change scientists call for food rationing to reduce carbon emissions

Leading scientists have called for World War II-style rationing in First World countries to avert catastrophic global warming, in a series of papers published by the United Kingdom's Royal Society.

Diesen "Leading Scientists" wird die Bevölkerung nicht nur das Essen rationieren, falls das durchgesetzt werden sollte, sondern auch das Leben - am nächsten Baum. Jetzt muss unbedingt der SUV-Fahrer etwas dazu sagen. Dr.Cartoon bitte auch.

[19:00] Der SUV-Fahrer: Das Lügen im Milliardengeschäft mit CO2-Zertifikaten und Steuern geht weiter:

In der Biologie, genau gesagt in der Pfanzenphysiologie wird gelehrt, dass in der Urzeit, die atmosphärische Zusammensetzung der Erde 20% mehr CO2 beinhaltete und dadurch ein wesentlich üppigeres Pflanzenmaterial entstehen konnte und die heutigen Pflanzen zunehmend unter dem hohen Sauerstoffgehalt und dem viel zu niedrigem CO2
(0,033%) leiden.

Das bedeutet im Klartext, dass unter Zugrundelegung dieser Behauptungen, es in der Urzeit nahezu keine Flora und absolut keine Fauna hätte geben dürfen. Aber anstelle eines Dampfbades, kamen und gingen Eiszeiten.

Wer sein Denken nicht an die grünbolschevistische Expertokratieschlampe, die verbissen an der Ausgestaltung unseres Gefängnisplanetens arbeitet, outgesourced hat, kann erahnen, was wohl da wieder dahintersteckt:

Offensichtlich sind die selbsternannten ökosozialistischen Eliten der Neuen Weltordnung mit dem Erlös aus dem weltweiten Emissionshandel samt der verbrecherischen Abzocke aus verkorrumpierten Geldern aus unnützen CO2-Zertifikate dermaßen unzufrieden, dass sie wie in den 70iger Jahren die Maxime ausgeben "den Gürtel enger zu schnallen". Aus unersättlicher Gier verbreiten sie Angst und Panik und versuchen ihren blutrünstigen Machtanspruch zu legitimieren.

Der kommende Kollaps spielt dieser Gangstergilde voll in die Hand.
Durchaus realistisch, dass politisch sich zumindest in einer Zwischenphase, linksgrüner Verteilungskommunismus breit machen wird.

Ich leiste seit Jahrzehnten Widerstand in dem ich EM kaufe, Achtzylinder fahre, ausgezeichnet esse, trinke und rauche, und permanent fordere, dass man dieser Ökoschlange endlich den finanziellen Kopf abhackt. Angesichts der nach wie vor fliessenden Milliarden an Subventionen für Verbrecherorganisationen à la ÖBB, die darüber hinaus noch sauteuer sind und der nicht subventionierten Verkehrsindustrie massiv zusetzen, bin ich offensichtlich bis dato ungehört geblieben.

Also kauft weiter das viel zu billige EM (eleganteste Form des Widerstandes gegen Öko- u. andere Diktaturen) damit die grüne Mamba an ihrem wertlosen Berg an CO2-Zertifikaten bald erstickt!


Neu 2011-02-13:

[16:00] Leserzusendung-DE - Mamba University Bremen - hier wird die "PC"-Elite unterrichtet:

die Stadt Bremen macht ja immer mehr durch ihre linksgerichtete, "volksfeindliche" Politik ( finde kein besseres Wort )
auf sich aufmerksam - nun kann man dort auch noch das Gewünschte studieren
Anbei eine "Werbung" der Mamba University Bremen !

.

Vielen Dank. Wie geschaffen für den SUV-Fahrer zum Draufhauen - Ihren Kommentar bitte.

[18:30] Der SUV-Fahrer - Politisch korrekte Ökofaschisten brauchen auch ihren MBA:

Jede ordentliche Mamba braucht ihre Kaderschmiede. Was für die Islamisten die Moschee ist, dürfte für den radikalen Ökofaschisten diese Bildungsakademie sein. Da wird vermutlich sowas wie Autorassismus, Energierassismus, Umverteilungsrassismus, Gemüserassismus, Geschlechtsrassismus, Steuerrassismus, u.ä. unterrichtet.

Der Leser bringt es auf den Punkt: es ist definitiv Teil einer linksgerichteten, "volksfeindlichen" Politik.
Unter dem Deckmantel der wissenschaftlichen Abhandlung von Klimawandel, Umweltschutz, CO2 -Emissionen und grüner Fortschrittstechnologien, wird unverblümt an einer grünen Weltordnung und somit an dem Langzeitprojekt Kommunismus gearbeitet.
Bereits die Zerstörung von Bretton Woods 1971, als globaler Weg in die Weltgeldspekulation, zielte mit grüner Beteiligung darauf ab, die Souveränität nationaler Marktwirtschaft zu zerstören um eigenständige Volkswirtschaften, nach Vorbild der Sowjetunion, ins Zwangskorsett eines ökosozialistischen Umverteilungsstaates zu pressen. Damals lautete die grüne Begleitmusik u.a. freiwillig den "Gürtel engerschnallen". Es ist anzunehmen, dass auch diese Mamba-Institution zB an der Produktion gehirngewaschener Beamter für eine, zur Weltregierung ausgebauten, UNO und deren linksfaschistischen Macht- u.
Finanzinteressen sowie der totalen Versklavung der Menschheit, arbeitet.

Gegen Grausamkeiten wie unwissenschaftliche Polit-Unis, Islamismus, Feminismus, Werbung für Homosexualtät, Umverteilungsstaat usw. hilft nur der globale Goldstandard und der von mir permanent geforderte Nachtwächterstaat. Ob die beiden allerdings jemals kommen, oder sich das Böse weiter durchsetzen wird, werden wir ja bald sehen.

Aber nicht mehr lange braucht die Gesellschaft solche Absolventen.


Neu 2011-02-08:

[14:30] Etwas für Konspirationisten: HIGH RANKING BILDERBERG MASON SPILLS THE BEANS ON HIS DEATH-BED

Ob es wirklich ein Bilderberger gesagt hat? aber es dürfte ungefähr stimmen.


Neu 2011-02-07:

[7:00] Diese Idioten hören einfach nicht auf: Mega-Investitionen für Klimaschutz notwendig

Die Klimaschutzziele der EU werden sich nur mit gigantischen Investitionen in den kommenden Jahren erreichen lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Unternehmensberatung Accenture und der Barclays Bank, die mit Blick auf die enormen Kosten infrage stellt, ob die Klimaschutzvorgaben realistisch sind. Selbst für das Mindestziel - eine Senkung des Treibhausgasausstoßes um 20 Prozent bis 2020 - müssten in den europäischen Ländern in den kommenden zehn Jahren 2900 Mrd. Euro investiert werden, wie aus der Studie hervorgeht, die der FTD exklusiv vorliegt.

Ganz einfach: Accenture will Honorare generieren und Barclays will den Unsinn finanzieren. Immer fragen: wem nützt es?


Neu 2011-02-06:

[16:45] Video für die Bondaffen: Peter Fox - Stadtaffe - Video


Neu 2011-02-05:

[19:30] Leserzuschrift-DE - New World Order:

Ich habe schon seit einiger Zeit den Verdacht, die Eliten merken, dass ihnen die Zeit davonläuft. Sie sind zu spät dran mit ihrer NWO, das Ganze hätte vor 20-30 Jahren passieren müssen. Damals war die Vernetzung der Welt noch nicht so groß. Und als sie sich diesen schönen Plan ausgedacht haben, gab es noch kein Internet, keine Handys, keine Informationen außerhalb der leicht zu kontrollierenden Presse oder TV. Auch den erstarkenden Islam hatten sie nicht auf der Rechnung, jede Wette. Sie wollten Chaos schaffen, um daraus etwas Neues aufzubauen - allerdings sollte das Chaos von den Eliten gesteuert sein. Jetzt läuft Alles aus dem Ruder. Das Chaos entwickelt Eigendynamik und verbreitet sich unkontrolliert.

Ich glaube, der jetzige fast verzweifelte Aktionismus der Eliten kommt daher. Sie versuchen jetzt ihre Pläne so schnell wie möglich doch noch durchzuziehen, z.B. die wirtschaftliche Union Europas (wenigstens der 17 Euro-Länder). Es ist halt einfacher, EINE Regierung zu übernehmen als 27. Motto: Retten, was noch zu retten ist. Und wenn ALLE pleite sind, kann nicht einer aus der Reihe tanzen. Gilt natürlich besonders für das starke Deutschland. Darum MÜSSEN wir zuvor "entreichert" werden. Damit das Volk die "Alternativlosigkeit" erkennt. Aber alles was zu schnell zusammengeschustert wird, hat viele Fehler.

Das Chaos kommt - auch nach Europa, auch nach Deutschland. Aber ich habe Hoffnung, dass deren Pläne NICHT aufgehen. Und wenn, wird es zumindest nicht dauerhaft funktionieren. Sie werden scheitern - schon weil die Führungsnation selbst ebenfalls bald im Chaos versinken wird. Von wo aus wollen sie ihre Welt dann regieren? Und womit, wenn niemand ihr Papier mehr will?

WIR als Einzelne können die Entwicklung nicht aufhalten, wir können nur als Masse Widerstand leisten, wie man gerade in der arabischen Welt sieht. Der Einzele kann aber für sich und seine Familie vorsorgen, um die Zeit des Chaos zu überstehen. Danke, dass sie uns daran erinnern, dass eine Zeit kommen wird, wo nur noch Selbstverantwortung zählt. Der Staat, dem wir so gern vertrauen, wird uns dann im Stich lassen.

Man muss schon sagen, weit haben es die Eliten mit ihrer NWO gebracht, die EU etwa ist ein Produkt davon. Aber mehr geht nicht und es geht auch nur in guten Zeiten. Denn in einer Depression heisst es: zurück zum Stamm.


Neu 2011-02-02:

[20:00] Wer den Klimaschrott glaubt, glaubt auch ans Sandmännchen und (Geheimtipp): Elvis lebt: Blizzard friert USA ein


Neu 2011-01-29:

[20:30] Davos - Wer zu dem erlesenen Klub zugelassen werden will, muss entweder mächtig, vermögend oder ideenreich sein oder so jemanden sehr gut kennen: Davos: Die exklusiven Klassentreffen der globalen Elite

Zur weltweiten Führungsschicht zählen geschätzte 7000 Menschen: Milliardenschwere Finanzjongleure, Wirtschaftsbosse, Politiker und Ideenlieferanten. Sie treffen sich Jahr für Jahr in einem Schweizer Bergdorf.

Was früher einmal ein Meeting der wirtschaftlichen Entscheidungsträger war, ist inzwischen zu einem Jahrmarkt der Eitelkeiten und der leeren politischen Statements geworden. Für den grössten Teil der Teilnehmer dürfte gar nicht mehr das "zu den oberen 7000" zu gehören, wichtig sein, sondern ob Berichte über sie in ihren nationalen Medien gebracht werden, etwa bei Politikern oder Konzern-CEOs.

Davos kann man vergessen. Um Inhalte, etc. geht es schon lange nicht mehr.
 

[20:00] Was man nicht alles macht, um die Illuminaten von Davos zu schützen: Österreichische Luftwaffe stoppt deutsches Flugzeug

[17:00] Kommt zu Besuch in Davos: Wirtschaftsführer fürchten den "schwarzen Schwan"


Neu 2011-01-27:

[19:00] "Eliten" in der Krise: Zauberlehrlinge, ratlos in Davos

[20:00] Leserkommentar-CH:
Das Volk wird den Politikern und Bankern bald einen Zauberstab, aber einen dicken und zwar aus Eiche, über die Birne donnern - dann ist es aus mit den falschen Tricks aus der elitären Zauberkiste.
 

[17:11] Er reisst das Maul dauernd auf: Ist Roubini ein Idiot?

Deutschland soll zahlen und den Mund halten: Mit zweifelhaften Ratschlägen macht der von der Welt bewunderte Möchte-Gern-Ökonom Nouriel Roubini auf dem Gipfel der Ratlosigkeit in Davos von sich Reden. Doch grundlegende Fragen hat er offenbar nicht verstanden.

Seine "Medizin" ist ganz gewöhnlich: noch mehr Bailouts. Wie bei "Ökonomen" eben üblich.

[19:15] Marktorakel: Denn sie wissen nichts

[19:30] Klarblick: Ist Roubini ein Idiot? - Nein, ein Systemling!


Neu 2011-01-26:

[14:30] Leserzusendung - was ist Politik:

Ein Sohn fragt den Vater
Papi, was ist eigentlich Politik ?"

der vater sagt
Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der Kapitalist Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die Regierung Der Opa passt auf, dass alles seine Ordnung hat, also ist er die Gewerkschaft Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse

Wir alle haben nur eines im Sinn, nämlich dein Wohlergehen.
Folglich bist du das Volk.
Und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft

Hast Du das verstanden mein Sohn?

Der Kleine überlegt und bittet seine Vater, dass er erst noch eine Nacht darüber schlafen möchte.
In der Nacht wird der kleine Junge wach, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und daher furchtbar brüllt.
Da er nicht weiß was er tun soll, geht er ins Schlafzimmer seiner Eltern.
Da liegt aber nur die Mutter und die schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann.
So geht er in das Zimmer des Dienstmädchens, wo der Vater sich gerade mit derselben vergnügt , während Opa durch das Fenster unauffällig zuschaut !!!!
Alle sind so beschäftigt, dass sie nicht mitbekommen, dass der kleine Junge vor ihnen steht.
Also beschließt der Junge unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen.
Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären kann, was Politik ist.

JA antwortete der Sohn

Der Kapitalismus missbraucht die Arbeiterklasse Die Gewerkschaft schaut dabei zu Während die Regierung schläft Das Volk wird vollkommen ignoriert Und die Zukunft liegt in der Scheiße Das ist Politik
 

[13:30] Von Sklavenhaltern und Schuldsklaven: Tory-Vordenker kritisiert 'völlig perverses' Finanzsystem

Weder Privatisierung noch Verstaatlichung hätten funktioniert. Die freie Marktwirtschaft habe nämlich "zu einer Konzentration des Reichtums" geführt, verwies Blond auf die Tatsache, dass in Großbritannien die unter Einkommenshälfte mit nur einem Prozent des gesamten Vermögens auskommen muss. "Wir haben eine neue Form der Sklaverei geschaffen, und die Sklaven stellen die Mehrheit", kritisierte Blond.

Die Mehrheit hat sich freiwillig in die Schuldsklaverei begeben. Aber es ist die Mehrheit und das ist politisch wichtig. Diese Mehrheit kann entweder über den Stimmzettel, oder indem sie ihre Schulden nicht mehr zahlt, die "Sklavenhalter" enteignen. In den USA geschieht es schon über den "Strategic Default", indem die Hypothek nicht mehr bezahlt wird.


Neu 2011-01-25:

[16:45] Ein Statistik-Professor über die Zahlenkniffe der Politiker: Wie Politiker gezielt mit Statistiken manipulieren

[16:15] Da feiern die Banker und CEOs ihre Boni: Wall Street Partying in Davos as Bankers Overcome Crisis

[12:15] Wieder einmal diese "Ökonomen": „Ganze Welt wird reich“

Auch für diese Lohnsklaven gilt das Bild von Gestern: wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.


Neu 2011-01-24:

[15:30] Hauptsache der Bonus stimmt und Goebbels macht gute Stimmung: Vom Primat der Politik zum Primat der Nettomarge

Dass die Firmen bester Stimmung sind, wundert nicht. Aber bilden Indikatoren wie der Ifo auch noch die Lage des gemeinen Volkes ab? Schert sich die Politik überhaupt darum? Ein paar Eindrücke nach mehr als zehn Jahren Finanzmarktbeobachtung.

Das Gemeine Volk, wer ist denn das? ach ja, unsere Lohnsklaven. Ein paar Brosamen genügen für sie.

Aber obwohl die Firmen ihre Sachinvestitionen heute nicht mehr kreditfinanzieren müssen, haben sie hohe Schulden, im Euro-Raum etwa sind es inklusive Pensionsverpflichtungen 9673 Mrd. Euro. Der Grund liegt auf der Hand: riesige Ausschüttungen in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen - und natürlich riesige Budgets für die Übernahmen anderer Firmen, um Preismacht, Führungsgehälter sowie Gewinn weiter zu erhöhen.

Aber wir sind ja "Wirtschaftselite". Wie man am meisten aus der Firma rausreisst, haben wir bei den Amerikanern gelernt. Möge dieses Schlaraffenland nie zu Ende gehen.

[16:00] Leserkommentar: Ja, ja die Primaten……
 

[20:30] Leserzusendung-AT - Karriere-Tagung:

.

Vielen Dank. Besser kann man es nicht darstellen.


Neu 2011-01-22:

[16:00] Ökonom Johann Eekhoff im Interview: Staatsverschuldung ist "Dummen-Verführung"

Solange so Stimmen gekauft werden können und es Geld gibt, wird es gemacht.


Neu 2011-01-21:

[14:15] UK: damit jemand wirklich "Elite" ist: Schöner Wohnen für 165 Millionen Euro

[6:45] "Eliten": Vorsicht Wirtschaftstrottel: Das World Economic Forum (Weltwirtschaftsforum) in Davos


Neu 2011-01-20:

[20:15] Typisch für die Managerkaste: "Selbst Prada ist für ihn nicht mehr gut genug" read!

Eine Londoner Blog-Autorin wurde als Ehefrau eines PwC-Managers enttarnt. In ihrem Blog machte sie sich über ihren Mann als Chief Spending Officer lustig.

Dieser Manager ist ein kleiner Fisch im Vergleich zu den Investmentbankern. Da sieht man, warum die alle ihren Bonus brauchen, möglichst jährlich steigend: weil alles für Luxuskonsum hinausgeworfen wird.

Das sind unsere "Eliten", diese höheren Luxus-Lohnsklaven. "Chief Spending Officers" gibt es viele.


Neu 2011-01-18:

[15:00] Diese Rockefeller-Erfindung gibt es also auch noch: Bilderberg-Ableger: Trilaterale Kommission trifft sich in Washington


Neu 2011-01-17:

[21:30] Leserzusendung - Bondaffe vom Aussterben bedroht!

Der IWF hat den Bondaffen (Homo Klickus) auf die Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten gesetzt! Dem hauptsächlich in Westeuropa beheimateten Tier wurde durch rücksichtslose Abholzung des Notenbaumes durch gierige Notenbanker Stück für Stück sein Lebensraum zerstört. Zentralbanker brauchen das Holz um wertloses Papiergeld herzustellen.

Spenden sie etwas Gold und Silber zur Rettung der letzten Lebensräume dieses possierlichen Tierchens, es kann sich ohne den Notenbaum nicht mehr fortpflanzen und wird vielleicht für immer vom Antlitz unseres grünen Planeten verschwinden.

.

Vielen Dank. Papiergeld kann man ihm spenden, wenn man will, aber kein EM.


Neu 2011-01-16:

[15:30] "Ökonomen": Wie bei den anonymen Alkoholikern

[17:30] Leserkommentar - so viel zu den nun endgültig demaskierten "Experten, Anal-ysten, "Strategen".

Quintessenz des Ganzen:
Sie stehen völlig orientierungslos mit heruntergelassenen Hosen da und sind vollends zum Gespött geworden:
Völlig überbezahlte Scharlatane und Dummschwätzer also, die weder das Geldsystem verstanden haben, noch ihre
so salbungsvollen Worte selbst ernst nehmen können. Dennoch wird sicher morgen schon wieder die Propagandamaschine
angeworfen und man verfällt wieder in den kollektiven Ökonomen- Wahn.

Ich freue mich direkt darauf, wenn sie demnächst den Kartoffelacker mit der Spitzhacke bestellen.


Neu 2011-01-14:

[15:00] "Ökonomen" - Sie präsentieren sich als ideologisch verbohrte und überhebliche Besserwisser: Helvetia und die Besserwisser

Die sind es, die den Politikern sagen: noch mehr Geldpflaster aufkleben.


Neu 2011-01-11:

[7:00] "Elitisches": Die Elitisierung führt zum Weltbankrott


Neu 2011-01-06:

[13:15] Buchvorstellung: Why Leaders Lie: The Truth About Lying in International Politics

[13:45] Leserkommentar-CH:
Sorry, aber dieses Buch muss ich gar nicht erst lesen. Der Grund ist doch klar: Macht, Ansehen, Bestätigung, Erhabenheit, Stolz, Arroganz, Eitelkeit, etc.
Und das einzige Werkzeug dass man dafür braucht: die braune Zunge - aber die braucht`s dann wirklich. Am besten eine von einem Meter länge und so stark wie ein Elefantenrüssel.


Neu 2011-01-04:

[9:00] Leserzusendung-DE - Illuminaten-Pyramide:

.

Vielen Dank. Jedoch ist der Inhalt der Pyramide inzwischen überholt. Dort wo ganz oben das Auge ist, kann man Jamie Dimon, Lloyd Blankfein und Joch Ackermann hineinsetzen.


Neu 2011-01-03:

[18:30] Etwas konspirativ-illuminatisches: The Coming German Superpower

Today Germany is the most powerful nation in Europe. For all the talk of China's economic growth, Germany is the world's largest exporter and has a higher trade surplus than China.

For the present, the next stage in the Illuminati's grand strategy will be something few are expecting, or even think possible. The next world-dominating empire is going to be a Europe forged on the basis of a Berlin-Vatican axis.

It's coming, and coming quickly.

Derzeit sitzt das Zentrum der "Illuminaten" eindeutig in UK/USA. Diese beiden Staaten sind aber im Niedergang. In der Realität übernimmt meist der wirtschaftlich stärkste Allierte. Das wäre für Europa Deutschland. Allerdings ist Deutschland zu klein für eine weltdominierende Rolle. Aber die Führungsrolle in Europa ist für Deutschland fast sicher.

PS: Deutschland würde dafür bessere Eliten brauchen.

[21:30] Leserkommentar zu Anmerkung zu The Coming German Superpower:

Deutschland kann keine Supermacht werden, es sei denn, sie wird mit Russland und China Verträge abschließen um sich die Rohstoffe zu sichern. Die Frage ist nun, was kann Deutschland diesen Ländern als Zahlung anbieten?

China ist schon heute Monopol bei der Herstellung von seltenen Erden (Metalle wie Neodym) und wenn China diese Exporte unterbindet, dann leidet die ganze westliche Welt. Zum Beispiel, die deutsche Firma NORDEX die Windkraftanlagen herstellt braucht für eine Windkraftanlage ca. 1 Tonne Neodymium aus China.

Zweitens hat Deutschland falsch investiert, und in sog. grüne Energie investiert. Es ist jedem Mensch der logisch denken kann klar dass man einen ICE-Zug nicht mit Solarzellen oder einer Windkraftanlage betreiben kann. Deutschland hat keine neuen Atomkraftanlagen gebaut - ein grosser Fehler.
Auf der anderen Seite, neben China befindet sich Kazahkstan, dass die grössten Weltreserven an Uran besitzt, und China baut flessig neue Atomkraftanlagen. Russland hat übrigens sehr große Erdölvorkommen und befindet sich ebenfalls an der Grenze zu China.
Durch diese fehlerhafte Investitionen hat sich der Strompreis in Deutschland erhöht, was schließlich die grosse Industrie verjagen wird (ThyssenKrupp, Aurubis)

Unsinn, das kann man alles in Kürze korrigieren. Was die anderen Konsum-Ökonomien in Europa nicht so leicht korrigieren können, ist, dass sie die Industrie grossteils aufgegeben haben und viele Jahre auf Kredit aus dem Ausland lebten. Deutschland hat noch recht viel Industrie, Technologie und Marken. Das macht den Unterschied aus. Russland ist ein natürlicher Handelspartner - tausche Rohstoffe gegen Industriegüter - aber Allierter?
 

[18:30] Leserzuschrift-DE - zu den Leserbriefen mit den langweiligen "Laternenmästen und Bäumen":

so billig kämen mir jedenfalls diese Leute nicht mehr weg !
Früher hatten die Deutschen einfach mehr Phantasie und Kultur.
Wie wärs mit einer Rückbesinnung auf gute, solide, dt. Handwerkskunst ?

http://www.kriminalmuseum.rothenburg.de/seite1.html
http://www.morgana-leshy.de/Mittelalter/Folterinstrumente.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Folterinstrument

Da gerät der Grossschreiber gleich in Extase.


Neu 2011-01-01:

[21:15] Warum tun der Geithner und der Schäuble nichts dagegen? The Shadow Banking System: A Third Of All The Wealth In The World Is Held In Offshore Banks

You and I live in a totally different world than the ultra-rich and the international banking elite do. Many of them live in a world where they simply do not pay income taxes. Today, it is estimated that a third of all the wealth in the world is held in offshore banks. So why is so much of the wealth of the globe located in places such as Monaco, the Cayman Islands, Bermuda, the Bahamas, and the Isle of Man? It isn't because those are fun places to visit. It is to avoid taxes.

The wealthy know how to play the game. For most of the rest of us, the game kicks our behinds.

So for those who are constantly screaming "tax the rich", the cold, hard truth of the matter is that those who are truly ultra-rich know how to escape just about any oppressive tax regime you may set up. They are light years ahead of the rest of us in knowing how to play the game.

...weil sie dann sofort weg wären. Der Unterschied zwischen den Ultrareichen und einem Lohnsklaven-Minister.

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at