Goldverbot - 2011

Informationen zu einem möglichen Goldverbot. Ein solches Goldverbot hat es in Demokratien einzig in den USA ab 1933 gegeben. Gold ist der Feind des Papiergeld-Systems.

Neu 2011-11-24:

[11:00] James Turk: Die Gold-Konfiskation in den USA: Mythos und Wirklichkeit

Nach dem Wahlsieg von FDR im November 1932 kamen Gerüchte auf, dass Roosevelt nach Amtsantritt das Gold des amerikanischen Volks beschlagnahmen würde. Aufgrund dieser Gerüchte – die wohlmöglich von Insidern aus dem Weißen Haus kamen, die Kenntnis über diese Konfiskationspläne hatten – tauschten die US-Bürger ihre Dollars in Gold ein, was zu jener Zeit ja ohne Weiteres möglich war.

Ein Großteil dieses Goldes wurde dann exportiert oder einfach versteckt, was in Milton Friedmans Buch „Die Geldgeschichte der Vereinigten Staaten“ im Detail beschrieben wird.

Meines Erachtens hat FDR das amerikanische Gold aus demselben Grund beschlagnahmt, der auch Lenin in Russland und Hitler in Deutschland zur Gold-Konfiskation veranlasste, nämlich um es dem Volk aus den Händen zu reißen.


Neu 2011-10-17:

[15:30] Für die, die ein Goldverbot fürchten: How To Hide Your Gold From An Oppressive Government


Neu 2011-10-12:

[12:30] Interessante Ansicht zu einem US-Goldverbot: Mike Maloney: The Greatest Bubble in History Is at Our Doorstep

Jeff: Are you saying you don’t think gold could be confiscated?

Mike: It’s possible, but I don’t believe it would happen in the United States. More than half of our currency resides outside the border. We’re the only country in that situation. If Obama passed an executive order today once again nationalizing gold, I believe that banks and brokerage houses around the world would suspect something was wrong with the dollar, and they would immediately dump their dollars and buy gold and silver. That would cause the dollar to fall to zero and send gold and silver to infinity in a matter of weeks. I would hope there is someone in the government smart enough to know this. If so, then it makes nationalization very unlikely. 


Neu 2011-09-15:

[19:00] Leserkommentar - When Money Dies / The Viennese rioted on December 2,

The demonstrators' demands from the government included the seizure of
all foreign currency — the medium which most shops in self-defence were
insisting upon for purchases — and the State control of the securities
market. They wanted all gold to be taken into State hands, including that
which belonged to the churches and monasteries. They called for a
progressive property tax, an immediate system of child insurance and a
systematic reduction of food subsidies. The Chancellor gave ground on all
these matters except the food subsidies, whose abandonment would have
raised the apparent cost of living still more. 


Neu 2011-06-24:

[16:15] Vorsicht vor den USA: Für Gold ist es nie zu spät

Ungefähr 96% allen gehandelten Goldes wird nur auf dem Papier gekauft und verkauft. Wer zukünftig sein Gold ausliefern lassen will, wird nichts bekommen. Bei der GATA-Konferenz in London hat Jim Rickards gemeint, dass der Währungskrieg die USA zur Rückforderung (Konfiszierung) allen Goldes bewegen wird.

Dabei wird es egal sein, ob es an fremde Banken geliehen wurde oder ob es aus dem Ausland stammt (es wird gesagt, dass der größte Teil deutscher Goldreserven in New York lagert). Er sprach auch von der potentiellen Gefahr einer 90% Zufallsgewinnsteuer („Gewinn-Mitnahme-Steuer“) auf Gold. In einem anschließenden Interview mit “King World“ diskutierten Eric King und Rickards über den Zugang der US-Regierung zu den Tresorräumen von Via Mat. Laut diesem Gespräch besitzt die US-Administration Schlüssel zu allen US-Tresoren des auf Edelmetalle spezialisierten Logistikunternehmens.

[16:15] Leserkommentar - Goldverbot der anderen Art:

ich lese Ihre Seite nun schon über ein Jahr und habe mir natürlich schon ein ein seefähiges Rettungsboot mit kräftigem Außenbordmotor zugelegt. Zur Zeit ist KAUFEN ja noch immer kein Problem, VERKAUFEN kommt momentan ja aus verständlichen Gründen überhaupt nicht in Frage.

Sollte es nun doch dazu kommen, daß der Goldpreis gar nicht mehr unter Kontrolle zu halten ist und hochrauscht wie eine Silvesterrakete, während gleichzeitig den Systemlingen ihre Bausparer, KLV, Riesterrenten und Bundesschatzbriefe wie Böller "zerplatzen", dann wird es ja - gerade bei der deutschen Mentalität, die Schuld immer bei anderen zu suchen, nur nicht bei sich selber - sicher einen gewaltigen Neidkomplex geben bei allen Zukurzgekommenen auf eben jene, die jetzt "unverdient den großen Reibach" einfahren.

Könnte dies nicht den fruchtbaren Boden bereiten für ein "Edelmetall-Transaktionsgesetz" (ich nenn' es einfach mal so, weil es kein richtiges Gold verbot ist) in etwa folgender Gestalt:

§1: Alle Transaktionen von Edelmetallen sind ab sofort über die neugeschaffene Bundes-Clearingstelle abzuwickeln.

§2: Sämtliche Transaktionen werden mit einer "Abgeltungssteuer" von 90% auf die Differenz zwischen ursprünglichem Kauf- und gegenwärtigem Kurswert zur Abschöpfung ungerechtfertigter Spekulationsgewinne belegt.

§3: Zur Abwicklung der EM-Transaktionen ist der Kaufbeleg vom Erwerb des EM vorzulegen. Kann dieser nicht beigebracht werden, wird ersatzweise der volle EM-Wert mit 75% Steuersatz belegt.

§4: Alle Transaktionen, die ab sofort nicht über die Bundes-Clearingstelle abgewickelt werden, sind illegal und werden mit ersatzlosem Einzug des Verkaufsgutes, plus Geld- und im Wiederholungsfalle Haftstrafe belegt. Für sachdienliche Hinweise wurde bundesweit die Telefonnummer 1234 eingerichtet, alle Hinweise werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

§5: Grenzüberschreitende Verkaufsabsicht ist der Clearingstelle in jedem Fall anzuzeigen, es besteht dann außerdem ein Vorkaufsrecht der Bundesfinanzagentur.

$6: Alle privaten EM-Besitzer haben das Recht, ihr Gold und Silber zum festgelegten Aufkaufkurs (der natürlich viel niedriger ist) der Bundesfinanzagentur über die Clearingstelle anzudienen, wobei aber keine Abnahmepflicht besteht.

Damit sollte der private EM-Markt dann erfolgreich ausgetrocknet worden sein, weil ja jeder weiß, er kriegt seine Unzen nimmer los auf redliche Weise und jeder, der das Zeug illegal kauft, kann zum einen hintenrum verzinkt werden und zum anderen hätte er dann keinen Kaufbeleg, müßte also in jedem Fall mehr Steuern zahlen als andersrum. Außerdem wird es schwierig, außerhalb des persönlichen Umfeldes überhaupt Käufer zu finden, denn Rückgaben an Händler oder bei ebay etc. riefen ja automatisch die Clearingstelle auf den Plan.

Und die meisten goldlosen Mitbürger würden so ein Gesetz sogar begrüßen, weil so ja die pöhsen Goldhorter auch dran glauben müßten, nachdem sie selber schon ihre eigenen Papier-Anlagen eingebüßt haben und nicht wissen, wovon sie morgen leben sollen. Also selbst ein Volksentscheid ginge in so einem Fall pro "Edelmetall-Abgabe" aus.

Möglich ist alles. Aber es ist anzunehmen, dass der Staat dann schon zu schwach ist, wenn er das Gold so dringend braucht. Die Goldbesitzer, werden einfach abwarten, bis das wieder verschwindet.


Neu 2011-05-08:

[13:00] Richard Russel: Kommt es zum Goldverbot?

Meine These ist, mit anderen Worten, dass Gold nun von derart starken Händen festgehalten wird, (viele davon sind sogar politische Hände), dass es für die US-Regierung keinen Weg gibt, das Gold einzufordern. Was für einen Zweck hätte es zudem, wenn die Vereinigten Staaten das Gold einfordern würden? Im Jahr 1933 hat Roosevelt privat-gehaltenes Gold eingefordert, und dann stieg der Goldpreis von 20,22 auf 35 Dollar pro Unze, dies war ein Versuch, die depressionsbelastete Wirtschaft zu reinflationieren.


Neu 2011-03-24:

[19:00] Zu einem möglichen Goldverbot wiedereinmal: Will governments confiscate gold?

The international nature of gold would probably require all G10 or even G20 members to agree to similar actions against their own citizens. It seems unlikely that all governments would agree to this, unless they all had their backs hard against the wall. Switzerland, an associate member of the G10, would almost certainly face a referendum and be unable to comply. The G20 also includes China, India, Saudi Arabia and Russia. It is extremely unlikely that these countries will be prepared to confiscate their citizens’ gold to appease the Americans.

Just the mention of these names alerts us to the dangers of a confiscatory move by the US. It would make the Chinese and Indian middle classes instantly wealthier than the average American, measured by gold ownership – an interesting thought when paper currencies are losing credibility. On balance, a repeat of the Roosevelt confiscation seems unlikely. But there is one thing we can be certain of, and that is that the risk of silver confiscation is more remote, so perhaps that is the safer metal to own.

Wie der Autor richtig feststellt, so ein Goldverbot müsste man mindestens in allen G20-Staaten gemeinsam durchführen - ein Ding der Unmöglichkeit. Vor allem nicht auf Befehl der Amerikaner. Eher löst sich Obamas "Imperium" inklusive Pentagon und Wall Street beim grossen Dollar-Crash in Luft auf. 


Neu 2011-01-04:

[12:15] Wieder ein Goldverbots-Artikel: Bullion Confiscation: Paranoia, or Justified Fear?

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at