Informationen USA - 2007

Diese Seite befasst sich mit US-Themen und dem Untergang des US-Imperiums. Debt-Clock.

Neu 2007-12-31:

Neues zu 9/11 und die Folgen:

Video (tw. deutsch): Unter falscher Flagge

Es ist ganz klar, dass sie 9/11 selbst gemacht haben, um ihre Kriege beginnen zu können. Man braucht dazu nur das Obrigkeitsdenken abschalten.

Aber die Wahrheit wird nicht ewig "verborgen" bleiben: Sobald die US-Wirtschaft zusammenkracht - Inflate or Die.
Dann werden sich alle fragen, was ist das für eine Regierung, die 3000 eigene Bürger umbringt. Ende von Bush & co. Das zerstört die Legitimität njicht nur der US-Regierung, sondern auch aller anderen Regierungen und der Medien (die geschwiegen haben).

Hier ist ein weiterer, wichtiger Grund für eine Hyperinflation: nur solange die Inflation läuft, kann soetwas verborgen bleiben.

Auch wegen 9/11 haben sie keine andere Wahl als die Hyperinflation!


Neu 2007-12-30:

Pakistan geht unter:

Focus: Plünderungen, Bankraube, Gefängnisrevolten
Spiegel: Und schon geht das Gemetzel los, Bhutto-Vertrauter schildert Attentat - Fotos zeigen mutmaßlichen Schützen

Pakistan versinkt nach dem Mord an Benazir Bhutto im Chaos. Ihre Anhänger liefern sich Gefechte mit der Polizei. Banken werden reihenweise geplündert, Bahnhöfe zerstört und Häftlinge brechen aus.

Musharraf wird wohl bald das Flugzeug ins Exil besteigen. Das wird der 1. fallende US-Vasall in 2008 sein.


Neu 2007-12-29:

[19:00] Das Imperium liegt in der Hand der Dollar-Stützer:

FT: America faces a diplomatic penalty as the dollar dwindles

“This is the neglected dimension of the dollar’s decline,” says Flynt Leverett, a former senior National Security Council official under President George W. Bush. “What has been said about the fall of the dollar is almost all couched in economic terms. But currency politics is very, very powerful and is part of what has made the US a hegemon for so long, like Britain before it.”

Mr Leverett says the US could relatively soon become vulnerable to the kind of financial pressure that the strength of the dollar has allowed it to exercise in the past. In the classic example, Washington used the threat of a run on the pound to put pressure on the UK to withdraw troops from Egypt during the Suez crisis in 1956.

Die Chinesen oder sonstwer könnten das Gleiche mit den USA machen, was diese 1956 mit den Briten gemacht haben - finanzielle Erpressung zu politischen Zielen.


Neu 2007-12-28:

Imperial desastriös:

Spiegel: 2007 - ein Desaster für den Westen

Der Irak am Abgrund, Taliban-Offensive in Afghanistan - jetzt der Todesschuss auf die pakistanische Oppositionsführerin Bhutto: Für die westlichen Demokratien ist 2007 ein Jahr der Fehlschläge und Enttäuschungen. Drei Lektionen....

Den Männern im Weißen Haus jedenfalls traute es Churchill nicht zu. Seine Erkenntnis damals: "Amerika kann es nicht. Amerika ist sehr mächtig, aber sehr tollpatschig."

So mächtig sind die Amerikaner nicht mehr, dafür noch viel tollpatschiger. Der Autor hat in einer Sache recht, dass 2007 nicht nur für die USA sondern auch für den gesamten Westen (die Vasallen) desastriös war. Aber 2008 wird den endgültigen Untergang des Imperiums bringen.


Neu 2007-12-26:

Das US-Konsumwunder ist vorbei:

Bloomberg: Retail Sales Fell for Fourth Week, ShopperTrak Says

Sales at U.S. stores fell for the fourth straight week as rising fuel and food prices threatened to hand retailers their worst holiday shopping season in five years.

Jetzt macht es für die externen Lieferanten auch keinen Sinn mehr, ihnen noch mehr Kredit zu geben und damit den Dollar zu stützen.

[16:00] Hier ist ein Grund dafür: Rekordzahlen bei zahlungsunfähigen Privatkonsumenten


Neu 2007-12-24:

[15:30) Für die neuen Obdachlosen - "Bushville":

LaRouche: California "Tent City"-- First Bushville in the Nation

December 23, 2007 (LPAC)-- In Ontario, California-- east of Los Angeles-- a "Tent City" of homeless people has grown up. Starting with 20 in July, the "city" now holds 200 people, including several children, a direct product of the housing crisis. Ontario is in San Bernardino County; in San Bernardino, there exists an extraordinary one home foreclosure filing for every 43 households. Further, during November of this year, sales of combined new and used homes in San Bernardino, and surrounding counties, plunged 42.7% from the level of November one year ago.

The insane Bush-Cheney economic policy has created a Bushville, in the tradition of Hoovervilles of 1929-32, right in the middle of Arnold Schwarzenegger's California.

Diese Bushvilles werden sich noch vertausendfachen.
 

[15:00] Wieder geht ein imperialer Stratege von Bord:

Novosti: Am Antiamerikanismus ist Bush schuld - Francis Fukuyama

Dem Politologen Francis Fukuyama (USA) zufolge machen Verhalten und Fehlurteile der USA den Antiamerikanismus zu einer wesentlichen Spannungslinie der Weltpolitik.

Im deutschen Politikmagazin „Cicero“ werden die vier von der Bush-Regierung begangenen zentralen Fehler benannt, die seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 entscheidend zum Amerika-Hass beigetragen haben.

So einfach machen sie es sich: nachdem das imperiale Projekt jetzt schiefgeht: Bush is an allem schuld!


Neu 2007-12-23:

Die Realitätsferne der imperialen Strategen:

Mike Whitney: Putin Agonistes: Missile Defense will not be Deployed

“America's emergence as the sole global superpower now makes an integrated and comprehensive strategy for Eurasia imperative.

Solchen Schwachsinn geben Zbig & co noch immer von sich. Das mag zwar vor 10 oder 20 Jahren noch angebracht gerwesens ein, heute aber nicht mehr. Putin ist der Erste, der dagegen aufsteht. Zbig hat sich übrigens ein Exil-Domizil in Polen zugelegt.

 

Planen sie einen Kollaps?

ICH: The planned collapse of USA

Despite all the report's shortcomings and its hypocrisy, it does make some sound observations about what is needed for our immediate survival. We should take it as a guide to what our government knows about the coming mega-crisis and a template to help us see what changes we could make if there were truly a new economy, a new social contract, a new American state. For it is obvious to all those who take the time to look, that we are headed into period of national freefall, when American society plunges head first, into a dark abyss of uncertainty, as the old order passes away, and the New World Order rushes in to fill the void.

We are seeing the planned collapse of America, coming down the road we are on. What are we going to do to get our nation off that highway to hell?

Es kommen immer wieder Artikel und Zuschriften dieser Art. Ein Kollaps ist kaum zu kontrollieren (auch wenn die Strategen es vielleicht glauben). In Wirklichkeit schieben diese Eliten den Kollaps möglichst weit hinaus. In letzter Zeit hat man gesehen, dass sie alles dafür tun.

Denn wenn dieser Kollaps trotzdem kommt, dann werden die USA insgesamt und der Eliten von der Weltbühne und im eigenen Land abtreten müssen. Das war immer so.


Neu 2007-12-21:

Der Fluch der grossen Häuser - Heizungskosten auf Kredit:

Yahoo: One in Five Expect to Borrow to Heat Homes This Winter

For perhaps as many as 27 million American adults, keeping warm this winter will mean borrowing money and 20 million will use credit cards to be able to afford their heating bills, according to a CreditCards.com poll.

Wenn auf die Kreditkarten auch nicht mehr aufgeschuldet werden kann, wird es kalt.
 

Ben ist damit etwas zu spät dran - Kreditverschärfung:

FTD: Fed verschärft Regeln für Hypotheken-Kredite

Die US-Notenbank Fed will die riskantesten Finanzierungspraktiken am amerikanischen Hypothekenmarkt verbieten lassen. Damit packt sie die Ursache der weltweiten Finanzkrise an der Wurzel.

Ist irgendwie kurios: Bush/Paulson wollen die Sache erleichtern, Bernanke verschärft es, Chaos.
 

Das Imperium bricht zusammen:

SWG: Das Imperium bricht zusammen

Interessanter Überblick über Ron Paul. Inzwischen berichten sogar schon europäische Mainstream-Medien wie der ORF über ihn.

 

Die US-Regierung als Drogenschmuggler:

WorldConentNews: N987SA: US-Regierungsstellen in Kokainschmuggel verwickelt?

Es wird immer bunter: Die amerikanische Gulfstream, die im September in Mexiko mit fast vier Tonnen Kokain vom Himmel fiel, war an diesem Tag offenbar für US-Behörden unterwegs. Zum einen soll Greg Smith, einer der beiden letzten Besitzer, in den 90er Jahren als Pilot Flüge im Auftrag der Drogenkontrollbehörde durchgeführt haben, ein neuer Bericht des "Narco News Bulletin" zitiert sogar einen DEA-Mitarbeiter, der wissen will, dass der Schmuggel-Flug im Auftrag einer Abteilung des Department of Homeland Security abgewickelt wurde (Codename: "Mayan Express").

"For decades, the CIA, the Pentagon, and secret organizations like Oliver North's Enterprise have been supporting and protecting the world's biggest drug dealers…. The Contras and some of their Central American allies … have been documented by DEA as supplying … at least 50 percent of our national cocaine consumption. They were the main conduit to the United States for Colombian cocaine during the 1980's. The rest of the drug supply … came from other CIA-supported groups, such as DFS (the Mexican CIA) … [and] other groups and/or individuals like Manual Noriega."

Ist mir schon lange bekannt. Das sind "Drogen-Bekämpfer"!


Neu 2007-12-20:

Echte Sklaverei in Florida:

ICH: Slave labour that shames US

When they found sanctuary one recent Sunday morning, all bore the marks of heavy beatings to the head and body. One of the pickers had a nasty, untreated knife wound on his arm. Police would learn later that another man had his hands chained behind his back every night to prevent him escaping, leaving his wrists swollen.

The migrants were not only forced to work in sub-human conditions but mistreated and forced into debt. They were locked up at night and had to pay for sub-standard food. If they took a shower with a garden hose or bucket, it cost them $5.

Their story of slavery and abuse in the fruit fields of sub-tropical Florida threatens to lift the lid on some appalling human rights abuses in America today.


Neu 2008-12-19:

Nächste Baustelle: die staatlichen Pensionsfonds sind leer:

Wirtschaftsblatt: US-Bundesstaaten fehlt das Geld für Pensionen

Den US-Bundesstaaten fehlen annähernd 27 Prozent der 2,73 Billionen Dollar, die sie in den kommenden 30 Jahren für die Auszahlung von Pensionen und Nebenleistungen an ihre Angestellten benötigen.

Oder haben sie schon so grosse Verluste gemacht. Diese Fonds gehörten zu den eifrigsten Investoren in die miesesten Tranchen von CDOs.
 

Selbst grosse Handelsketten schliessen lautlos:

Steele: The Sky Already Has Fallen

CompUSA is a big chain. Time was, this would be front-page news all over America. Bet you don't hear about it at all, except from this single email. Lots of companies this size are going under now, but you don't hear about them.

Same thing with gas prices. That's why diesel, which always has been cheaper, now costs a bunch more than gas - they keep the gas prices low so as not to unduly alarm the sheep.

Auch hier werden die Meldungen in den Medien unterdrückt. Oder man drückt den Benzinpreis (damit fahren fast alle Autos) künstlich, lässt aber den Dieselpreis steigen. Manipulationen in jeder Form.

 

[21:00] Hier ist die Realität im Hypothekenmarkt:

Börse-GO: US: Hypothekenanträge brechen dramatisch ein

Laut der Mortgage Bankers Association of America (MBA) ist in den USA der Index zu den Hypothekenanträgen in der am 14. Dezember ausgelaufenen Woche gegenüber der Vorwoche um 19,5 Prozent auf 653,8 Punkte gesunken. Dies stellt den größten Wochenrückgang seit rund 3 Jahren dar.

-19.5% in einer Woche - das ist wirklich brutal. Diese Branche ist tot - und damit das System.
 

[21:00] Massnahmen gegen Bank-Runs (Leserzuschrift - lang):

Ich möchte dringend die Seite http://www.urbansurvival.com empfehlen.
Gestern hat er über Begrenzungen beim Zahlungsverkehr. Nachstehend ein Auszug:
Tuesday December 18, 2007

A Few More Notes My C-level friends offers more guidance:

"The $1000 limit applies only to online purchases. Banks and other vendors are not restricted in the amount they may sell face-to-face."

---

Re: "I know where its going (liquidity crisis) and agree with you. A week ago I had to wait an hour to get a certified cashiers check cashed at my bank It was only for $8k and I was depositing over $2k and they still wouldn’t do it without Calling the other bank. Poor folks are gonna take it in the shorts soon, probably."

In recent years, there has been a plague of bogus Cashier’s checks (see listing on bankersonline.com ). The scammers picked these because Reg CC (Expedited Funds Availability Act) requires next-day credit for these items once they are accepted for deposit.

If someone comes in with a non-local Cashier’s check, wants to cash it, and doesn’t normally have enough funds in their account to cover it if it comes back counterfeit, I dig up contact info on the issuing bank and try to verify that they did, in fact, issue the check. Otherwise, we take the loss if the item comes back counterfeit and the customer can’t cover it.

A Cashier’s check is drawn on the bank that issued it. Your writer’s bank is under no obligation to cash it, or even accept it for deposit.
Normally, banks will do this as a convenience/courtesy for customers. Only the bank that issued it is obligated to redeem it. So, the key is to make sure that the bank named on the front of the item really did issue the check.

Again, I don’t disagree that bank liquidity is a concern, especially with the big ones. Where I diverge from your interpretation is the motivation for some of these actions at the small bank level....

More food for thought...

Are you keeping track of the developments? Let me lay them out for you and suggest where we are headed. First, consider the changes in banking restrictions that have been coming to light lately:

Citibank and other money center banks have imposed limits on customers abilities to use free IIS (inter-institutional) wire transfers of more than $2,500 per month for overnight wires, and no more than $10,000 per month for 3-day wires.

Then Saturday I reported that American Express has an "Order limit:
There is a maximum order size of $1000.00 that can be purchased within a 14-day period. " Heck, that wouldn't get me through three days in Europe...

Today, we noticed that restrictions have been slapped on how much you buy per year of US Savings Bonds!

I took these three data points around to various friends to get a sense of what it adds up to. One buddy, a lawyer/CPA/economist suggested that in order not to sound too alarmist that I should dress up his suspicions (and
mine) in something 'academic sounding' so I don't come across like a hot head. So, how's this?

"Money center institutions appear to be proactively implementing policy changes to ameliorate rapid public disintermediation in the event of possible endogenous, or exogenous negative confidence enhancing disclosures by reducing the public's access to bearer financial instruments which could exacerbate a short term bank-centered liquidity event until a coordinate federal effort to counteract public activities can be effectively implemented."

Translation: Banks appear to be slamming the exits shut so that in event of a bank run, you won't be able to get your money out faster than the Fed and Treasury can print up a solution.

"If that's their game, then the next thing we will see is restrictions on cashiers checks and any other bearer instruments..." by highly educated source continued..

Then sudden, synchronicity being what it is, right then an email popped into the Inbox (just like Universe was promoting me right along..):

"I know where its going (liquidity crisis) and agree with you. A week ago I had to wait an hour to get a certified cashiers check cashed at my bank It was only for $8k and I was depositing over $2k and they still wouldn ’t do it without Calling the other bank. Poor folks are gonna take it in the shorts soon, probably."

Was this a conscious thing, or a fluke? My next call was to the time
monks, who are busy preparing the baseline knowledge report for the next predictive linguistics run due out this coming weekend or shortly after.
"Yup, that would sure fit as a design pattern. Shut the exits".

Then I called Jas Jain, my deflationist buddy. "George, it could just be they are slamming the door because the government has been too generous with people. Almost no stock you can think of (he actually called stocks 'scams') can come close to how plain savings bonds have performed. If you had bought savings bonds at the time inflation was peaking in the early 1980's you'd have out performed 99% of scams (stocks). I mean, how wouldn't love to have a 14% bond in today's world, not callable and exempt from some taxes?" Good point...

You're welcome to draw your own conclusions - and like I said, there are at least three ways this puzzle could be fitted: Runs, Ruling, or Regulating.
Pick one and get back to me. Say, late March?

Sie wollen einen allgemeinen Bank-Run reduzieren, sodass sie noch schnell genug drucken köennen?

Wer in diesem System noch Geld hat, kann dieses abschreiben.


Neu 2007-12-18:

Paulson & Co. zur "Befehlsausgabe" in China?

IHT: U.S. and China relations hit a rough patch

"The wheels in the U.S.-China relationship are wobbly right now," said Michael Green, a professor of international relations at Georgetown and former Asia affairs director at the National Security Council under President George W. Bush. "They're not coming off, but they're wobbly."

The rough weather surrounding the relationship with China is certain to storm through the presidential campaign. Both Democratic and Republican candidates are charging the Bush administration with being soft on China.

Klingt schon fast wie eine Befehlsausgabe an die Amerikaner durch deren grössten Kreditgeber. Auch wenn es die US-Politiker noch nicht verstehen wollen.
 

[16:00] USA unterstützen die Türkei im Irak:

Handelsblatt: USA unterstützen angeblich die Türkei

Die Geheimdienste der USA unterstützen laut Medienberichten die türkische Armee bei Angriffen auf kurdische Rebellen im Irak. Demnach versorgen die Amerikaner das türkische Militär mit Informationen und geben Ziele vor. Hunderte Zivilisten mussten fliehen.

Die Daumenschrauben der Türken müssen kräftig gewesen sein, offenbar so: Unterstützung oder die Logistik-Linien über unser Land werden gekappt.
Damit machen sich die Amerikaner im Irak noch unglaubwürdiger, als sie ohnehin schon sind.


Neu 2007-12-17:

Jetzt schlägt es Dreizehn: Robert Gates unterzeichnet Nichtangriffspakt mit Iran:

Zeitfragen: US-Geheimdienstbericht zu Iran

Nach russischen Quellen, die als zuverlässig gelten, sei Verteidigungsminister Gates in Katar beim jüngsten Treffen der Staatschefs der Golfstaaten mit Irans Präsident Mahmud Ahmadinejad zusammengetroffen. Dabei sei ein geheimer Nicht-Angriffspakt zwischen den iranischen Revolutionsgarden und dem US-Militär unterzeichnet worden. Besonders pikant, denn die US-Kriegsfraktion hatte in den letzten Wochen die iranischen Revolutionsgarden, eine militärische Formation neben der regulären Armee, als «terroristische Kräfte» eingestuft.
Wenige Stunden nach der Unterzeichnung dieser geheimen Vereinbarung hätten Pentagon und CIA den bis dahin höchst geheimen NIE-Bericht über Irans Nuklearprogramm an die Medien durchsickern lassen. Dies entgegen der Bemerkung von Vize-Admiral John Michael McConnell, heute Director of National Intelligence, der neulich bei einer Anhörung vor dem Senat verlauten liess, die Schlussfolgerungen dieses NIE-Reports würden nicht publik gemacht.

Dieser Krieg kommt nicht mehr.


Neu 2007-12-14:

Die Iren kaufen New York leer:

Bloomberg: Euros in New York Prop Up Economy as Dollar Falls

We save so much, we can't afford not to come over,'' said Cullinan, 34. The women, interviewed on Dec. 5, said they each planned to spend at least 5,000 euros -- about $7,300 -- during a week of shopping.

The largest number of visitors is from the U.K., 1.7 million last year. While Ireland ranks eighth, its tourists spend the most, an average of $389 a day, according to surveys conducted for NYC & Co.

``I don't think there are any people left in England and Ireland -- they're all here,'' said Joan Wolff, senior manager of Macy's Herald Square store.

Bei Macy's "sparen"? Auf welchem Planeten leben die eigentlich? Natürlich auf dem eigenen Bubble-Planteten!


Neu 2007-12-11:

Metalldiebe:

Linkszeitung: In den USA ist das Metallfieber ausgebrochen

Was nicht niet- und nagelfest ist, wird in den USA inzwischen gestohlen und zu Geld gemacht: Abgas-Katalysatoren, Eisenbahnschienen, Kupferdraht von Straßenlaternen, bronzene Schiffsschrauben - die Liste ist lang. Ein Dieb wurde erwischt, als er eine Leitplanke an einem Highway in Massachusetts abmontieren wollte, Bäckereien beklagen den Verlust von Regalen aus Edelstahl und ein Hauptproblem amerikanischer Großbrauereien sind die gestohlenen Bierfässer aus Aluminium.

Üblich in Inflationszeiten. Metall steigert seinen Wert.


Neu 2007-12-10:

Die FTD wird respektlos - nennt Helicopter Ben beim Namen:

FTD: Helikopter-Ben und Alchemisten-Hank

Anschnallen, Helikopter-Ben ist im Anflug. Die US-Geldmenge "Money of Zero Maturity" (MZM) wächst mit einer Jahresrate von 16 Prozent, die Schulden der US-Wirtschaft haben im dritten Quartal annualisiert um zwölf Prozent zugelegt.

Assistiert wird er dabei von Alchemisten-Hank, der selbst dem gröbsten Schrott wieder zu güldenem Glanz verhelfen kann. Sein Kniff ist, ja nicht zu viel von seiner Rezeptur preiszugeben. Denn je weniger die Märkte seine Herkules-Fonds und Staatseingriffe in die freie Zinsbildung begreifen, desto besser.Assistiert wird er dabei von Alchemisten-Hank, der selbst dem gröbsten Schrott wieder zu güldenem Glanz verhelfen kann. Sein Kniff ist, ja nicht zu viel von seiner Rezeptur preiszugeben. Denn je weniger die Märkte seine Herkules-Fonds und Staatseingriffe in die freie Zinsbildung begreifen, desto besser.

Das hätten sie sich vor einem Jahr noch nicht einmal zu denken getraut, aber sicher nicht zu Schreiben.


Neu 2007-12-09:

Iran nimmt keine Dollars mehr:

Yahoo: Iran stops selling oil in U.S. dollars

Iran has completely stopped selling any of its oil for U.S. dollars, an Iranian news agency reported on Saturday, citing the oil minister of the world's fourth-largest crude producer.

Iranian President Mahmoud Ahmadinejad, who often rails against the West, has called the U.S. currency a "worthless piece of paper."

Offenbar kann er sich das jetzt erlauben.


Neu 2007-12-07:

Der Tod der Pickups?

ARD: Zwangspause bei Pickup-Produktion

Die drei großen US-Autohersteller Chrysler, General Motors und Ford wollen ihre Produktion von Pickup-Trucks vorübergehend stoppen. Das "Wall Street Journal" berichtet, dass Chrysler die Fertigung in zwei US-Fabriken ab Weihnachten bis Ende Januar aussetzen wird. Auch eine dritte Anlage in Mexiko soll in der ersten Januarhälfte geschlossen bleiben.

Angesichts der vergleichsweise hohen Spritpreise und des wirtschaftlichen Abschwungs in den USA verkauften die Autokonzerne zuletzt kaum noch Pickups. Die Verkaufszahlen für die Spritfresser fielen im November nach Angaben der Unternehmensberatung Autodata mit 8,3 Prozent deutlich stärker als in den Vormonaten. Der Rückgang lag demnach im Oktober noch bei drei Prozent.

Das Aus für diese "Macho-Monstermobile"? Wir werden sehen. Zumindest ist der Betrieb zu teuer geworden. Jedes Monster ist mit einem riesigen Benzinmotor ausgestattet.


Neu 2007-12-06:

9/11 - falls es jemand noch nicht weiss:

RadioUtopie: Ex-Präsident von Italien: CIA und Mossad verübten 11.September

Rom: Der ehemalige Präsident von Italien, Francesco Cossiga (1985-1992), hat bereits am 30.November der angesehensten Zeitung Italiens, "Corriere della Sera", ein Interview gegeben, in dem er zu den Attentaten am 11.September 2001 wörtlich (1) folgendes sagte:

"Aus Kreisen nahe dem Palazzo Chigi (Sitz der italienischen Regierung), einem wichtigen Zentrum der italienischen Geheimdienste, heisst es, die nicht-Authentizität des Videos würde von der Tatsache bestätigt, dass Bin Laden in diesem Video gestand, dass Al Kaida angeblich die Anschläge vom 11.September auf die zwei Türme in New York durchgeführt hat, während alle demokratischen Kreise in Amerika und Europa, vor allem die italienischen Mitte-Links-Kreise, doch wissen, dass die desaströsen Anschläge von der CIA und dem Mossad mit der Hilfe der Zionisten geplant und durchgeführt worden sind, um die arabischen Länder anzuklagen und um die westlichen Mächte dazu zu bewegen, sich an Kriegen im Irak und Afghanistan zu beteiligen."

Diesesmal aus prominentem Mund.

9/11 hatte auch noch andere Ziele: den Leuten "den Kopf zu verdrehen" und sie in Pariotismus zu tauchen. Patriotismus war in den USA Konsum auf Kredit. Also ein Teil der grossen Reflation ab 2001. Israel hatte noch weitere Pläne, die aber mislungen sind.


Neu 2007-12-04:

Nach dem Militär haben auch die Geheimdienste genug:

Spiegel: Iran-Dossier rückt Bushs Kriegsrhetorik ins Zwielicht

Diplomatisches Debakel für Bush: Seit Monaten warnt die US-Regierung mit aggressiver Rhetorik vor der iranischen Bombe. Nun stellen die amerikanischen Geheimdienste fest: Das Atomprogramm der Mullahs liegt seit Jahren auf Eis. Fragt sich nur, seit wann Bush schon von der Neueinschätzung wusste.

Bush/Cheney sind jetzt wirklich "Lame Ducks" - Lahme Enten.


Neu 2007-12-03:

Die beste aller Zeiten für den "Repo-Man":

Welt: Gute Zeiten für Schuldeneintreiber

Erst konnten sich viele Amerikaner ihre Baudarlehen nicht mehr leisten, jetzt geraten sie auch bei Autokrediten in Rückstand. „Wiederbeschaffer" holen für die Banken die nicht bezahlten Wagen zurück. Selten ging es den Eintreibern so gut wie heute. Weihnachten ist für sie die beste Zeit.

So sieht in diesen Monaten ein amerikanisches Wachstumsunternehmen aus. Der Chef ist seit über zehn Jahren in der Branche. Aber selten sei es ihm so gut gegangen wie derzeit, erzählt Giordano. Denn sein Spezialgebiet ist derzeit stark gefragt. Gemeinsam mit seinen fünf Fahrern holt er Autos von New Yorkern zurück, die mit der monatlichen Leasingzahlung hinterher sind oder den geschuldeten Kaufpreis nicht rechtzeitig abstottern. In den USA dürfen Banken sich die finanzierten Wagen zurückholen, wenn die Kreditnehmer 30 Tage mit ihren Zahlungen in Verzug geraten. Und da angesehene Finanzhäuser wie Wells Fargo das nicht selber machen wollen, beauftragen sie einen „Repo Man“, einen Wiederbeschaffer.

Giordanos Aufträge betreffen alle gesellschaftlichen Schichten. Einmal habe er einen Maybach aus einer Tiefgarage geholt. Auch Wagen von Rolls-Royce und Bentley hatte er schon am Haken. „Die gehörten in den meisten Fällen Hip-Hop-Musikern.“

Wenn es dem Repo-Man so gut geht, dann muss es dem Rest sehr schlecht gehen. Diesen Job gibt es auch bei uns.


Neu 2007-12-02:

Chrysler-Magenschmerzen bei Cerberus:

Spiegel: Milliardenlücke bei Chrysler

Dickes Minus beim US-Autohersteller Chrysler: Laut Verkaufschef Laundry wird sich der Umsatz in diesem Jahr auf 64 Milliarden Dollar belaufen - die Kosten aber auf 65 Milliarden. Wegen des Konzernumbaus könnte der Verlust sogar noch größer ausfallen.

Ein Lob an Dieter Zetsche! Da hat Daimler den Chrysler gerade noch rechtzeitig weggebracht. Jetzt hat der "Höllenhund" die Probleme damit. Kein Wunder, dass eib ei allen ihren Beteiligungen (auch BAWAG in Österreich) alle verfügbare Geld zusammenkratzen.

[18:30] Sie wollen jedermann entführen:

Spiegel: US-Justiz bekräftigt Recht auf Entführung europäischer Manager

Im Kampf gegen den Terror kennen US-Agenten keine Grenzen - nun müssen auch Manager damit rechnen, amtlich gekidnappt zu werden. Ein Vertreter der US-Regierung bekräftigt, dass sich die Behörden das Recht zu weltweiten Entführungen vorbehalten, etwa bei Steuerhinterziehung oder Korruption.

Typisch imperiale Hubris.


Neu 2007-11-30:

[19:30] Die Diktatur ist fast fertig:

NewsTarget: Senate Bill 1959 to Criminalize Thoughts, Blogs, Books and Free Speech Across America

The end of Free Speech in America has arrived at our doorstep. It's a new law called the Violent Radicalization and Homegrown Terrorism Prevention Act, and it is worded in a clever way that could allow the U.S. government to arrest and incarcerate any individual who speaks out against the Bush Administration, the war on Iraq, the Department of Homeland Security or any government agency (including the FDA). The law has already passed the House on a traitorous vote of 405 to 6, and it is now being considered in the Senate where a vote is imminent.

Damit wollen sich die Eliten an der Macht halten (alle Seiten - siehe die grosse Mehrheit), wenn die wirtschaftliche Lage schlechter wird. Jedoch gilt die Regel: Inflate or Die.


Neu 2007-11-29:

Auswirkungen der CDO/CDS-Krise auf die US-Gemeinden:

Spiegel: Geldquellen für US-Gemeinden versiegen

Kein Geld für Schulen, Straßen, Flughäfen - in den USA kommen Städte und Gemeinden in Finanznot: Der sonst stabile Markt für Kommunalanleihen ist wegen der Kreditkrise durcheinander geraten.

Das ist jetzt recht schnell gegangen. Warum?

Weil diese Idioten von Muni-Bond-Versicherern auch CDOs versichert haben. Jetzt traut man keinem Papier mehr, das die versichern.
Dieser Derivatencrash hat die sonderbarsten Auswirkungen.

[17:30] Die Ökonomie-Ratte verlässt das sinkende Bush-Schiff:

Reuters: Bush economic adviser Hubbard resigns

Kein Wunder, das er geht. Damit muss er nicht weiter den ausgezeichneten Zustand der US-Wirtschaft erklären.


Neu 22007-11-27:

Konsumenten sind "ausgepowert" und pessimistisch:

Marketwatch: Consumer confidence sinks to two-year low in Nov

The consumer confidence index fell to 87.3 from 95.2, well below the 90.2 expected by economists surveyed by MarketWatch.

Das Ende der Kredit-Fahnenstange ist erreicht. Von nun an geht es an das Kredit-Zurückzahlen. Der Konsument der Welt fällt jetzt aus.


Neu 2007-11-25:

Wenn die Vandalen in die Suburbs kommen:

CharlesHughSmith: The Great Fall: How Suburbs De-gentrify to Ghettos

A disturbing number of mainstream media stories are documenting the appearance of inner-city plagues such as gangs, drugs and graffiti in what were recently middle-class suburbs. Long-time correspondents UKC. and Riley T. checked in with commentaries on the trends of de-gentrifation and wealth destruction. Here are UKC's comments:

Remember how (many months ago) we were discussing how the some of the suburbs and exurbs might be hit harder by the housing downturn than others? The idea was that the empty houses would not be evenly distributed but would tend to accumulate in sink neighbourhoods. This means you could have a fully paid for house and still see its value reduced to zero as the area becomes unliveable.

Je mehr Häuser in einer Gegend leer stehen, umsomehr, Obdachlose, Kriminelle und Vandalen ziehen dort ein. Das senkt den Wert der Umgebung ganz beträchtlich. Ist heute alles schon in den USA zu beobachten. Siehe Crime-Areas von Detroit: $1000 für ein Haus. Übersetzungshilfe: "de-gentrify" = Verwahrlosung.

Wird auch bei uns kommen!


Neu 2007-11-24:

Schmerzzone überall:

Spiegel: Ausweitung der Schmerzzone

Um rund 500 Punkte ist der Dax seit Anfang November abgesackt - und er hat noch mehr zu verlieren. Die vorweihnachtliche Shopping-Saison in den USA droht zum Desaster zu werden. Das wird auch in Frankfurt zu spüren sein.

Wenn der "Thanksgiving-Sale" dieses Wochenende schlecht ausfällt, dann wird der Schmerz besonders schlimm. Aber vielleicht kauft auch hier das PPT ein.


Neu 2007-11-23:

Die Suppenküchen auch des Imperiums:

ORF: Ansturm auf Suppenküchen

New York hat abseits allen Glitzers von Broadway und Wall Street seine Schattenseiten: Rund ein Sechstel der über acht Millionen Einwohner der US-Metropole können sich laut einer Studie notwendige Lebensmittel nicht mehr leisten. Auch Hilfsorganisationen, die Essen verteilen, werden des wachsenden Ansturms nicht mehr Herr. Ihnen fehlt es ebenfalls am notwendigen Geld. Das Problem, so die Studie, betrifft längst nicht mehr nur Randgruppen: Es kann jeden treffen, auch ein Job schützt nicht vor Armut.

Das Imperium Romanum ist auch so untergegangen.


Neu 2007-11-21:

Eine Kriegsform im wirtschaftlichen Abstieg:

Spiegel: Den USA droht der Burger-Krieg

Der Fastfood-Riese Burger King will Erzfeind McDonald's mit den eigenen Waffen schlagen: Einem Doppel-Cheeseburger für einen Dollar. Das Burger-King-Modell soll aber größer sein als das des Konkurrenten. Den USA droht ein Burger-Krieg - der die Unternehmen Unsummen kosten könnte.

Wenn solche "Kriege" auftreten, dann wird mit allen Mitteln um die ausbleibenden Kunden gekämpft. Ein gutes Zeichen, dass es in den USA mit der Realwirtschaft massiv abwärts geht.


Neu 2007-11-20:

Der chinesische Unterwasser-Sputnik:

DailyMail: The uninvited guest: Chinese sub pops up in middle of U.S. Navy exercise, leaving military chiefs red-faced

American military chiefs have been left dumbstruck by an undetected Chinese submarine popping up at the heart of a recent Pacific exercise and close to the vast U.S.S. Kitty Hawk - a 1,000ft supercarrier with 4,500 personnel on board.

By the time it surfaced the 160ft Song Class diesel-electric attack submarine is understood to have sailed within viable range for launching torpedoes or missiles at the carrier.

According to senior Nato officials the incident caused consternation in the U.S. Navy.

The Americans had no idea China's fast-growing submarine fleet had reached such a level of sophistication, or that it posed such a threat.

One Nato figure said the effect was "as big a shock as the Russians launching Sputnik" - a reference to the Soviet Union's first orbiting satellite in 1957 which marked the start of the space age.

Wer es noch nicht weiss: die US-Flugzeugträger sind Schrott - eigentlich nicht überlebensfähig in einem modernen Seekrieg. Sie können nicht nur von russischen Cruise Missiles (an alle Länder die sie brauchen verkauft) zerstört werden, jetzt sogar schon von chinesischen U-Booten.


Neu 2007-11-19:

Etwas zur "Liberty-Dollar-Raid":

Leserzuschrift: folgende Information habe ich eben auf liberty.li gefunden:

Nachricht von Bernard von Nothaus, Liberty Dollar:

Ich möchte Sie hiermit davon in Kenntnis setzten, dass um 8 Uhr morgens rund ein Dutzend FBI und Secret Service Beamte das Liberty Dollar Büro in Evansville gestürmt haben.
Über einen Zeitraum von ca. sechs Stunden beschlagnahmten sie das gesamte Gold, Silber, Platin und Palladium, insgesamt rund zwei Tonnen, welches am letzten Freitag geliefert wurde. Sie beschlagnahmten zudem alle Unterlagen und PCs und froren sämtliche Konten ein.

Wir haben nun kein Geld und auch kein Metall. Wir haben auch keine Aufzeichnungen darüber, was geordert wurde oder Ihnen gehört. Wir haben rein gar nichts mehr, aber wir werden dafür kämpfen, dass dieser massive Eingriff in unsere Freiheit und unser Recht, richtiges Geld gemäß der amerikanischen Verfassung, zu besitzen, gewahrt wird.

Das schlimmste jedoch ist, dass all das Gold und Silber, welches in der Sunshine Mint zur Deckung der Zertifikate und des digitalen Geldes gehalten worden ist, ebenfalls konfisziert wurde. Und das obwohl Edmond C. Moy, der Vorsitzende der Münzprägeanstalt in einem Brief an einen US-Senator bekräftigt hatte, dass man den Paragraphen 486 nicht verletzt habe und das ganze somit nicht illegal sei. Sogar die Druckformen für die Gold und Silber Liberties wurden mitgenommen.
Der Grund für diese Aktion liegt wohl darin, dass der größte Teil der Liberty Dollars sich direkt in den Händen der Menschen befand. Nur eine Million, von insgesamt 20 Mio. $, war in digitaler oder in Papierform im Umlauf.

Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten, es kann einige Zeit dauern, bis Ihre Order ausgeführt wird… wenn überhaupt… es hängt nun alles von den durch uns unternommenen Schritten ab.

Jeder, der eine nicht ausgeführte Order oder digitales bzw. Papiergeld sein Eigen nennt, sollte sich uns bei der Sammelklage anschließen und eine Entschädigung verlangen. Wir können es der Regierung nicht erlauben, unser Geld zu stehlen! Bitte lassen Sie das nicht zu! Viele von Ihnen haben die Artikel gelesen, welche die Regierung und die Federal Reserve zitieren, wonach der Liberty Dollar legal sei. Sie haben nichts Unrechtes getan. Sie haben das Recht dazu. Lassen Sie uns gemeinsam dafür kämpfen, dass Amerika wieder eine auf einen Wert gestützte Währung erhält.

Bitte leiten Sie diese wichtige Mitteilung weiter, so dass jeder, welcher den Liberty Dollar benützt, über diese Situation informiert ist.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung in dieser dunklen Zeit, in welcher die verdammte Regierung und der Dollar auf neue Tiefstände sinken.

Falls es noch eines Beweises bedarf: diese Aktion zeigt, dass man bei allen Geldanlagen die USA in keiner Weise berühren darf. Dort ist kein Geld sicher.


Neu 2007-11-18:

Der Dienst am Imperium ist unbeliebt:

Spiegel: Immer mehr US-Soldaten desertieren , US-Diplomaten müssen doch nicht in den Irak

Die US-Army hat ein wachsendes Problem: Immer mehr Soldaten verabschieden sich heimlich aus dem Dienst. In Kanada scheiterte gerade Jeremy Hinzman mit dem Versuch, politisches Asyl zu bekommen. Doch mit juristischen Mitteln ist das Problem sowieso nicht zu lösen.

Good bye, empire!


Neu 2007-11-16:

Liberty Dollar konfisziert (sie beseitigen die Konkurrenz):

WRH: FBI Raids Liberty Dollar - Confiscates All Ron Paul Dollars

Leserkommentar:
Der Ihnen und einer Vielzahl Ihrer Leser sicher bekannte Liberty Dollar des Amerikaners Bernard von NotHaus (beschrieben z.B. in "Das Silberkomplott" von Reinhard Deutsch, S. 280, 281) wurde im Rahmen einer Großrazzia zerstört. Alle Unterlagen, Dateien, sämtliche Bargelder, Guthaben, Münzen, Metalle, sogar die Prägeplatten wurden beschlagnahmt. Das seit über acht Jahren entwickelte und bereits landesweit gut funktionierende (wenn auch nur von einer kleinen Minderheit genutzte) System einer Edelmetall-gedeckten Währung auf freiwilliger Basis ist damit wohl tot.

Der Secret Service - die Präsidentengarde war auch dabei - das sagt alles. Diese untersteht Hank Paulson.

Finger weg von allen Finanzdingen in den USA!


Neu 2007-11-13:

Teures Abenteuer Irak-Krieg:

Süddeutsche: Demokraten: Irakkrieg kostet 1,5 Billionen Dollar

Aus einem Kongressbericht geht hervor, dass der Irakkrieg die amerikanische Wirtschaft 1,5 Billionen Dollar kostet. Dafür verantwortlich: Versteckte Kosten wie der hohe Ölpreis.

Neben der Trillion-Dollar- (Credit-Loss-)Bomb gibt es jetzt auch den Trillion-Dollar-War.

Nicht teuer genug! Um sich damit aus den derzeitigen Finanzproblemen herauszuinflationieren, müsste der Krieg 10 mal so teuer sein. Also ein Weltkrieg oder etwas ähnliches. Aber den werden die Chinesen sicher nicht finanzieren.

Dazu noch das: Türkei fliegt Angriffe auf Dörfer im Nordirak

Die Supermacht lässt sich das gefallen? Muss sie wohl, da sie im Irak viel zu schwach ist.


Neu 2007-11-10:

Aus der US-Konsumtraum:

Yahoo: Vertrauen von US-Konsumenten bricht ein

Der durch Umfrage unter rund 1.000 Personen ermittelte RBC -Index zur Messung des Vertrauens der Verbraucher in die US-Wirtschaft nahm Anfang November von 80,6 Punkten im Oktober auf 63 Punkte ab. Dies stellt den tiefsten Stand seit 2005 dar, als das Vertrauen im Zuge der negativen Folgen durch Hurrikan “Katrina“ dramatisch an Terrain verloren hat.

Der Benzinpreis ist wohl nur der kleiner Teil der Ursache. Die Leute können nicht mehr weiter aufschulden.
Bemerkenswert der grosse Einbruch in einem Monat!


Neu 2007-11-09:

Wenn die US-Vasallen unter Druck kommen...

Spiegel: Gejagt, verschleppt, mundtot gemacht

Dann rufen sie den Ausnahmezustand aus (auf "Anordnung" von Dick Cheney?). Siehe Pakistan und Georgien.
Es wird ihnen längerfristig aber nichts helfen.


Neu 2007-11-08:

Imperiale Datengier - wozu?

LaRouche: AT&T Technician Says NSA Was 'Copying the Whole Internet'

So viele Daten können sie nicht einmal richtig filtern. Das muss reine Paranoia sein. Wie im Ostblock.


Neu 2007-11-07:

Beide Seiten rüsten auf - Polizisten und Verbrecher:

Süddeutsche: Es ist ein Krieg

In Florida wird die Polizei der Gewalt in den Straßen nicht mehr Herr. Deswegen rüstet sie nun auf - mit Waffen, wie sie auch im Irak verwendet werden.

Es scheint eine Wiederkehr der Verhältnisse in der schweren Rezession Anfang der 1980er Jahre stattzufinden - mit jeder Menge Gewaltkriminalität.

Aber die wahre Ursache für die Aufrüstung der US-Polizei ist Paranoia und Verwandlung in einen Polizeistaat.


Neu 2007-11-04:

Halten die USA so ihre Versorgungswege nach Afghanistan offen?

Spiegel: Pakistan setzt Parlamentswahl aus - Hunderte Oppositionelle festgenommen

Erst der Ausnahmezustand und die Aussetzung der Verfassung, dann Massenfestnahmen und Wahlverschiebung: Pakistans Staatschef Musharraf versucht mit allen Mitteln, seine Macht durchzusetzen. Wann die für Januar geplante Parlamentswahl stattfinden soll, weiß in Islamabad niemand.

Offenbar. US-Politiker haben schon gesagt, sich hier nicht einmischen zu wollen. Sonst fordern sie sofort "Demokratie" ein.


Neu 2007-11-01:

US-Diplomaten wehren sich gegen Irak-Einsatz:

Spiegel: US-Diplomaten wehren sich gegen Einsatz im Irak

Empörung und Streit im US-Außenministerium: Hunderte Diplomaten wehren sich gegen eine Verfügung, nach der sie in den Irak zwangsversetzt werden können. Die Anweisung sei eine "potentielle Todesstrafe", hieß es.

Es ist nicht nur gefährlich, sondern auch sinnlos, dorthin zu gehen.

Auch die US-Soldaten fahren nicht mehr richtig auf Patroullie, sondern machen sonst etwas um den Strassenbomben zu entgehen. Der US-Führung engleitet inzwischen sichtbar die Kontrolle über die eigenen Leute. Auch der Vietnam-Krieg hat so geendet.

Die Oklahoma-Bombe auch eine "Show"?

Truthseeker: Was Timothy McVeigh Really Executed?

Sieht so aus. Um die Leute an Terror zu "gewöhnen". Es sind zu viele Zeugen verschwunden und sonstige Ungereimtheiten.


Neu 2007-10-28:

Aus der "kalifornische Traum":

TheHousingBubble: It's Going To Be Shocking In California

The Sacramento Bee reports from California. “Beth Flure thought last week was overwhelming when some East Coast banks sent her 11 new foreclosed houses to sell. Tuesday a Denver mortgage servicer handed her 42 houses to unload. Then came four more. ‘That’s just astronomical,’ said Flure, a Sacramento real estate agent who markets bank repossessions. ‘There’s tons, and we’re going to see far more. It’s not going to stop for a while.’”

“Home loan defaults and foreclosures spiked to unprecedented highs across the Sacramento region, DataQuick reported Friday. Statewide numbers also broke records.”

“At least 6,638 homeowners in El Dorado, Placer, Sacramento, Sutter, Yolo and Yuba counties received notices of default from their lenders during the three-month period. The default notices are gaining on sales. DataQuick said 7,791 new and existing homes closed escrow during the same period in those counties.”

Das gibt wieder Arbeit für die Immobilien-Makler: von der Bank eingezogene (foreclosure) Häuser zu verkaufen - um jeden Preis.
Fast so viele "Eigentümer" erhielten Mitteilungen, dass sie ihre Hypothek nicht bezahlen (Default Notice = 1. Stufe der Foreclosure) als Kaufverträge realisiert wurden.

Aber das ist noch gar nicht im Vergleichg zu dem, was noch kommen wird.


Neu 2007-10-27:

Afghanistan - wir haben verloren:

Freace: Einschätzung der Lage der Besatzer in Afghanistan

Einem Bericht des britischen Daily Telegraph vom Donnerstag zufolge hat Jerome "Paddy" Ashdown, möglicher zukünftiger "Super-Botschafter" der Vereinten Nationen in Afghanistan, äußerst deutliche Worte für die derzeitige Lage der Besatzer dort gefunden.

"Wir haben verloren, glaube ich, und Erfolg ist jetzt unwahrscheinlich", sagte Ashdown im Vorfeld des NATO-Treffens in dem niederländischen Ort Noordwijk am Mittwoch.

Scheinheiligkeit und Gesichtwahren auch hier. Soll es Besatzern diesesmal auch so ergehen, wie früher den Briten, wo die gesamte Armee aufgerieben wurde und nur ein einziger britischer Soldat heimkam?


Neu 2007-10-26:

Widerstand gegen Neocons im US-Militär:

Zeitfragen: Aufstand der US-Luftwaffe und der US-Geheimdienste gegen neokonservative Pläne für einen Atomkrieg?

Wie Newsweek bereits berichtete und Wayne Madsen in seinem Wayne Madsen Report (WMR) analysierte, hat sich innerhalb der US-Luftwaffe und der US-Geheimdienste auf oberster Ebene massive Opposition gegen den neokonservativen Kriegswahnsinn formiert. Interne Opposition, so ist diesen Berichten zu entnehmen, hat bisher verhindert, dass die Bush-Administration und insbesondere Vizepräsident Dick Cheney einen Atomkrieg im Nahen Osten lostritt. Verschiedene Ereignisse der letzten Zeit – der seltsame Angriff Israels auf eine angebliche syrische Atomanlage, der Flug einer atomar bestückten B-52 von Nord-Dakota nach Louisiana und die unverhohlene und später wieder zurückgenommene Kriegsdrohung des französischen Aussenministers Bernhard Kouchner in Richtung Iran – stehen laut diesen Informationen in engem Zusammenhang.

Genau deswegen halte ich derzeit einen US-Angriff auf den Iran für eher unrealistisch. Das eigene Militär tut nicht mehr mit.


Neu 2007-10-22:

Drohen Imperator und Vize-Imperator deswegen so?

ManagerMagazin: Iran nimmt bei Handelsgeschäften keine Dollar mehr entgegen

Der Iran hat seine Drohung wahr gemacht und quasi sämtliche außenwirtschaftlichen Transaktionen "Dollar-frei" gestellt. Wie der Präsident der iranischen Zentralbank, Tahmasb Mazaheri, am Wochenende in einem Interview mit dem Magazin "Emerging Markets" sagte, ist der Prozess, alle Handelsgeschäfte nur noch in anderen Währungen vorzunehmen, praktisch abgeschlossen. Dem Magazin zufolge wird der Iran nun damit beginnen, auch seine bisher in Dollar gehaltenen Devisenreserven komplett in andere Währungen umzutauschen.

Radikal konsequent sind sie schon, die Mullahs.


Neu 2007-10-21:

Wird Bush grössenwahnsinnig?

Spiegel: Ein A380 für den US-Präsidenten?

Die US-Luftwaffe erwägt den Kauf von A380 Super-Jumbos. Die europäischen Riesenflieger sollen als Frachter für die Armee dienen. Zudem werde über einen Airbus als Ersatz für die Maschine des US-Präsidenten nachgedacht, berichtet das Fachblatt "Flight International".

Allerdings darf man auch das amerikanische Streben nach Größe nicht außer Acht lassen, wie ein Kommentator im Forum der Website Defensetech.org anmerkt. Er fragt, wie es wohl um den amerikanischen Stolz bestellt wäre wenn der US-Präsident "mit seiner kleinen 747, 777 oder gar 787 neben dem riesigen A380" eines europäischen Regierungschefs parken würde?

Der Imperator eines bankrotten Imperiums muss das grösste Flugzeug der Welt fliegen, auch wenn es nicht aus eigener Produktion kommt.
Ist es dieses Flugzeug, an dem ein amerikanischer VIP-Jet Ausstatter arbeitet?

 

YouTube: CENTRAL CALIFORNIA HOUSING CRASH

Sehen Sie sich die Preisreduktionen (ca 50%) an, sowie die halbfertigen Siedlungen. So schlimm wie in den 1930er Jahren.


Neu 2007-10-20:

Subprime-Motoräder gehen nicht mehr weg:

Presse: USA: Immo-Krise bremst Harley Davidson aus

Der legendäre US-Motorradbauer Harley Davidson leidet unter der gebremsten Kauflaune der US-Konsumenten.

Auch die Krise am US-Immobilienmarkt setzte dem Kult-Unternehmen aus Milwaukee zu. Die Käufer seien zurückhaltend, sich kostspieliges "Spielzeug" wie Motorräder, Boote und Wohnmobile anzuschaffen.

Stimmt nicht ganz: dieses Spielzeug wurde fast ausschliesslich auf Kredit gekauft, und davon gibt es jetzt weniger. Jetzt ist auch noch der ABS-markt zusammengebrochen, wie diese Kredit drinnen sind.


Neu 2007-10-19:

Aus dem "Bauch" der US-Besatzung im Irak:

Süddeutsche: Allein mit der Angst und der Feuerkraft , Ein Stoßtrupp auf dem Sofa , Die Kampfmaschine von innen erlebt

Der Vorteil des Daseins als "Embedded Journalist" ist es, die amerikanische Militärmaschine von innen zu erleben. Sie ist gewaltig - aber ihr Blick auf den Irak ist beschränkt.

Das alles zusammengenommen ist dann schon eine größere deutsche Stadt, Bonn zum Beispiel. Die meiste nicht-militärische Arbeit wird von eben diesen 130 000 Zivilisten geleistet: von den irakischen Übersetzern über die philippinischen Verkäufer an der Supermarktkasse bis zu den indischen Hamburgerbratern in den Fast-Food-Buden oder den Ukrainerinnen in der Verwaltung. Sie alle bekommen aus Washington ihren monatlichen Gehaltsscheck, den der US-Steuerzahler ungefragt gegenzeichnen muss.

Die großen amerikanischen Heerlager im Irak sind über die Dauer des Kriegs zu Kleinstädten geworden: Mit PX-Supermärkten, einem eigenen Bussystem, riesigen Kantinen, Verwaltungstrakten, Werkstätten für Humvees und Panzer, Burger King, Popeye- und Tex-Mex-Buden.

Wobei allein das PX in Camp Victory ein breiteres Angebot bietet als die meisten Supermärkte in Kairo. Im Camp Liberty, auf dem Gelände einer der von künstlichen Seen umgebenen Palastanlagen Saddam Husseins, stehen Schilder, die das Entstehen eines "Recreation-Centers" ankündigen: "Mit Amphitheater, Basketball- und Tennisplätzen, Kino, Versammlungshallen, einem Park".

Noch funktioniert die Versorgung dieser riesigen Basen - solange der Dollar genommen wird.
Aber dafür können sich die US-Soldaten wegen der vielen Ausrüstung kaum bewegen und von der Aussenwelt bekommen sie kaum etwas mit.


Neu 2007-10-17:

Subprime Empire:

WSJ: The United States of Subprime

As America's mortgage markets began unraveling this year, economists seeking explanations pointed to "subprime" mortgages issued to low-income, minority and urban borrowers. But an analysis of more than 130 million home loans made over the past decade reveals that risky mortgages were made in nearly every corner of the nation, from small towns in the middle of nowhere to inner cities to affluent suburbs.

Das Problem ist also universell und kommt jetzt erst richtig heraus. Sehen Sie die dunklen "Subprime-Flecken" in Kalifornien und Florida. Dort haben die Subprime-Kredithaie am schlimmsten gewütet.

Selbst das Wall Street Journal bringt schon diesen Artikel auf der 1. Seite als "United States of Subprime", das heisst etwas.

Daher muss auch Hank das Problem zugeben: Housing now biggest risk to U.S. economy: Paulson

Calling the housing decline "the most significant current risk to our economy," Paulson outlined several steps to prop up the market going forward, including loan modifications and an overhaul of the mortgage regulatory system.

"The ongoing housing correction is not ending as quickly as it might have appeared late last year," Paulson said in remarks prepared for delivery at Georgetown University. "And it now looks like it will continue to adversely impact our economy, our capital markets and many homeowners for some time yet."

"Let me be clear," Paulson said, "despite strong economic fundamentals, the housing decline is still unfolding. ... The longer home prices remain stagnant or fall, the greater the penalty to our future economic growth."

Die nächste Stufe des Meltdown dürfte damit eingeleitet sein - bis zum Totalkollaps.

Der IWF geht schon in Deckung:

Handelsblatt: Schlechte Aussichten für die USA

Auch der IWF sieht Gefahren für das deutsche Wachstum durch den starken Euro und die Folgen der Kreditkrise. Die Experten korrigierten ihre Konjunkturprognose für 2008 deutlich herunter. Am schlimmsten trifft es aber die USA.

Man will ja später nicht sagen müssen, "wir haben es nicht gewusst". Anders gesagt, sie sind sich jetzt sicher, dass sie eine solche Prognose abgeben können, da die USA schon sichtbar abstürzen.


Neu 2007-10-14:

Die hatten noch mehr vor:

ICH: Seven countries in five years

Wesley Clark's new memoir casts more light on the Bush administration's secret strategies for regime change in Iran and elsewhere.

'Oh, it's worse than that,' he said, holding up a memo on his desk. 'Here's the paper from the Office of the Secretary of Defense [then Donald Rumsfeld] outlining the strategy. We're going to take out seven countries in five years.' And he named them, starting with Iraq and Syria and ending with Iran."

While Clark doesn't name the other four countries, he has mentioned in televised interviews that the hit list included Lebanon, Libya, Somalia and Sudan.

Die Imperialisten am Werk. Sie wollten 7 islamische Länder in 5 Jahren erobern - 2001. Zu mehr als 2 ist es nicht gekommen und selbst dort werden sie bald hinausgeworfen.


Neu 2007-10-11:

Die Inflation "beisst" bereits:

WIWO: Alles ist teurer

„Trotzdem ist es härter geworden in den vergangenen Jahren“, sagt seine zwei Jahre jüngere Frau Juliann. Die größte Sorge der Familie? Pete lacht ein wenig gequält: „Immer der nächste Monat.“ Bevor sie hierhin zogen, kalkulierten die beiden genau, ob sie sich das Haus wirklich leisten konnten. Da sie ihr altes Haus mit etwas Gewinn verkauften, brauchten sie nur einen Kredit über 180.000 Dollar. Trotzdem zahlen sie alles in allem jeden Monat rund 3000 Dollar für das Haus – Zinsen für die Hypothek, Steuern und Versicherungen. Das ist mehr als die Hälfte von Petes Bruttogehalt, und, schlimm für die beiden: Inzwischen ist die Kalkulation „mit einem großen Krach zusammengebrochen“.

Denn praktisch alles ist teurer geworden als geplant. Dabei gehören die Rasos nicht zu jenen naiven Hauseigentümern, die sich von halbseidenen Beratern undurchsichtige Darlehen andrehen ließen, deren Belastung plötzlich in die Höhe schnellte. Pete hat die Zinsen auf 15 Jahre fixiert. Die Subprime-Krise betrifft ihn nicht. Aber die Steuer für das Haus kletterte von 6300 Dollar auf 10.300 Dollar – um mehr als 60 Prozent. Noch stärker stieg der Preis für Heizöl. Im ersten Jahr kostete die Gallone 1,19 Dollar, heute verlangen die Händler mehr als das Doppelte, 2,60 Dollar.

Aber trotzdem wollen sie ihren Konsum noch nicht wesentlich einschränken. Sie werden aber schön langsam dazu gezwungen.

Hier eine Artikel-Zusammenstellung von Russ Winter zur US-Inflation: We Ain't Got No Stinkin' Inflation

Vergesst Dollar und Amero - hier ist der BONAR:

Eric Janszen: United Banana Republic of America: Government and Service Jobs for All!

Von der Supermacht zur Bananenrepublik. Mit einer neuen Währung:

bonar : n. 1. a debt instrument backed by the full faith and credit of the latest corrupt US political regime; 2. a share in USA, Inc., a technically bankrupt Enronesque nation whose monetary institutions have been alternately managed by crooks and fools; 3. a currency which will eventually be valued at a rate of $1,000,000 bonars to one barrel of oil; 4. the currency issued by the United States of America, formerly know as the US dollar. See "US dollar."


Neu 2007-10-10:

Kommen schon leichte Zweifel an den Lügen?

FTD: US-Arbeitsmarktdaten zum Grübeln

Jeder Journalist sollte wissen, dass Arbeitsmarkt-Daten überall massiv gefälscht werden.

Leserkommentar (DE) dazu:

Es ist unglaublich wie diese Statistiken manipuliert werden:
Wieso? Nun ja, laut Firmenbefragung hat die US-Privatwirtschaft (ohne Landwirtschaft) über die vergangenen zwölf Monate den aktuellen Schätzungen zufolge 1,4 Millionen Arbeitsplätze geschaffen. Davon aber gehen 1,118 Millionen oder 80 Prozent auf die statistische Annahme zurück, dass bei neu gegründeten Firmen entsprechend mehr Stellen entstanden als bei Firmenschließungen entfallen sind (Net Birth/Death Model). Grundsätzlich nichts gegen diese Methode. Doch nur einmal zum Vergleich: Vor anderthalb Jahren lag der geschätzte jährliche Stellenzuwachs insgesamt noch bei 2,678 Millionen; davon entfielen 0,875 Millionen auf das Net Birth/Death Modell - oder 33 Prozent. Sehr plausibel ist es allerdings nicht, dass der gezählte und hochgerechnete Teil des Beschäftigungsaufbaus sich massiv verlangsamt und sich der unterstellte Teil gleichzeitig sogar noch beschleunigt - zumal die Wirtschaft inzwischen ja ziemlich deutlich nachgegeben hat.

Real haben die USA über 12.5 Arbeitslosigkeit.


Neu 2007-10-09:

Ende des US-Konsumwunders:

Spiegel: US-Konsumenten klammern sich an ihr Geld

Die Binnennachfrage in den USA kühlt sich dramatisch ab: In den wichtigsten Häfen sind die Importe im August zurückgegangen. Ökonomen sind schockiert - sie erwarten für die gesamte amerikanische Wirtschaft eine Schwächephase.

In den Häfen selbst ist die Stimmung mies. "Es sieht nicht so aus, als ob es in diesem Jahr ein reales Wachstum geben wird", sagt Don Snyder, der Handelsdirektor am Hafen von Long Beach. Detaillierte Importzahlen des Hafens liegen nur aus dem zweiten Quartal vor, doch die verheißen nichts Gutes: Baumaterialien minus 20 Prozent, Möbel minus 17 Prozent, Kleider minus zehn Prozent.

Frage 1: warum kapieren es die Ökonomen erst jetzt? Das wurde schon lange vorhergesagt.
Die Aufschuldung in den USA, zuerst bei Immobilien und jetzt auch mit Kreditkarten ist zu Ende.

Frage 2: wie lange wollen die Exporteure in die USA ihre riesigen Dollar-Bestände noch halten. Dieser Konsument auf Kredit konsumiert nicht mehr.

Dafür jetzt "Terror" mit schmutziger Bombe?

Debka: US stages its first national security and air maneuvers simulating responses to terrorist and radiological "dirty bomb" attacks

Bei solchen Übungen kam es öfters zu "echtem" Terror.


Neu 2007-10-07:

Inzwischen kann man Amero-Münzen schon kaufen:

Hier ist er: 100 Ameros, 1oz Silber (999)

Das ist natürlich kein offizielles Zahlungsmittel, sondern eine private Medaillie - aber wirklich schön gemacht.

Es gibt natürlich die Idee in Illuminati-Kreisen die Währungen von USA, Kanada, Mexiko als "Amero" zusammenzulegen. hal Turner und andere machen als Gegner eine Menge Wirbel darum.

Als Amerikanische Einheitswährung gibt es bei dieser Münze einige Fehler:
- sie besteht aus 1oz reinem Silber, ohne Härtebeimischung - will man wirklich Silbergeld?
- Die Aufschrift ist rein Englisch: ohne Französisch (Quebec) und Spanisch (Mexiko)
- obendrauf ist der US-Adler, was ist mit den Symbolen der anderen Länder?

Der Amero kommt sicher nicht, in einer Depression zerfallen eher die 3 existierenden Währungen.

PS: Was kostet das Ding? 42 USD? ist ein gutes Geschäft - hier.
 

 

 


Neu 2007-10-06:

Und man glaubt jeder Autorität - auch einer falschen:

Spiegel: Falscher Polizist lässt strippen - McDonald's muss Millionen zahlen

Der vermeintliche Polizist meldete sich per Telefon in der McDonald's-Filiale. Eine Angestellte stehe im Verdacht, gestohlen zu haben, und müsse einer Leibesvisitation unterzogen werden. Die Frau saß daraufhin stundenlang nackt in einem Büro- und bekommt nun 6,1 Millionen Dollar Schmerzensgeld.

Dieser Typ hat das nicht einmal gemacht, sondern 68 mal. Diejenigen, die dem falschen Polizisten geglaubt haben, waren alles leitende Angestellte. Soviel zur Kritikfähigkeit der "Eliten".


Neu 2007-10-03:

Die Separations-Pläne werden schon gemacht:

Presse: Unabhängigkeitstreben in den Südstaaten und Vermont

Die Abneigung gegen die Zentralregierung in Washington eint ideologisch grundverschiedene Bewegungen im Süden und im Nordosten der USA. Ihr Ziel: Unabhängigkeit.

Wenn es jetzt schon losgeht, dann kommt die Spaltung der USA in einer Depression sicher.
Weitere Kanditaten: Spanien, Belgien, UK, China

Die "Republik Vermont" wartet offenbar nur auf ihre Ausrufung. Und die Südstaaten haben damit ja Erfahrung.


Neu 2007-10-02:

Warum ein Haus in Detroit nur $1000 kostet:

WIWO: Vor dem Kollaps

Krisenherd Detroit. Leben auf Pump und hoffen auf bessere Zeiten – nirgendwo wird die Misere des „American Way“ deutlicher als in Detroit. Das Industriezentrum, das fest mit der Automobilbranche verwachsen ist, hat seine goldenen Zeiten längst hinter sich. Handelsblatt-Korrespondent Markus Ziener zu Besuch in einer krisengeschüttelten Stadt.

Zwölf Morde gab es hier in den letzten zwei Wochen. Nachmittags ziehen Drogengangs durch Straßen, nachts sind Schüsse zu hören. Die Einbrüche lassen sich nicht mehr zählen, und an jeder zweiten Ecke steht ein ausgebranntes Haus. In der Blackstone Street sind gerade noch vier von zehn Häusern bewohnt. Der Rest ist verlassen. Eddies Job ist es, diese Häuser zu verkaufen. Doch was er macht, ist manchmal eher ein Verschenken. Schlappe 4 000 Dollar wollte er neulich für ein Haus in Brightmoor, das einst das 30- oder 40-fache wert gewesen war. Doch auch zu diesem Preis wollte es niemand. Manchmal kommt in der freiesten Marktwirtschaft der Welt selbst das Spekulieren an ein Ende.

So sieht die Depression aus.


Neu 2007-10-01:

Doch kein atomares Iran-Problem?

Focus: USA erwägen Angriff auf Revolutionswächter

Im Falle eines Angriffs auf den Iran will die US-Regierung nach einem Medienbericht in erster Linie die iranischen Revolutionswächter attackieren. Die Vorbereitungen für einen Militärschlag werden angeblich intensiviert.

Wer soll das noch verstehen? Dieser Cheney und seine Neocons wollen unbedingt einen Iran-Krieg, egal welchen? Machismo? "Gesichtwahren"?

 


 

Neu 2007-09-30:

Nukleare Cruise Missiles waren für den Iran-Krieg bestimmt:

Wayne Madsen: Air Force refused to fly weapons to Middle East theater

WMR has learned from U.S. and foreign intelligence sources that the B-52 transporting six stealth AGM-129 Advanced Cruise Missiles, each armed with a W-80-1 nuclear warhead, on August 30, were destined for the Middle East via Barksdale Air Force Base in Louisiana.

However, elements of the Air Force, supported by U.S. intelligence agency personnel, successfully revealed the ultimate destination of the nuclear weapons and the mission was aborted due to internal opposition within the Air Force and U.S. Intelligence Community.

Command and control breakdowns involving U.S. nuclear weapons are unprecedented, except for that fact that the U.S. military is now waging an internal war against neo-cons who are embedded in the U.S. government and military chain of command who are intent on using nuclear weapons in a pre-emptive war with Iran.

Die Air Force hat sich offenbar Bush/Cheney widersetzt und die Atomwaffen nicht in den nahen Osten transportiert, es vielmehr aufgedeckt. Da gibt es jetzt einen internen Krieg.

Dafür lässt Cheney jetzt die Zeugen umbringen: Mystery surrounds deaths of Minot airmen

Angst vor Aufdeckung und vor einer Anklage?

 

Das Land der "Debt-Junkies":

Michael Hodges: America's Total Debt Report

America has become more a debt 'junkie' - - than ever before with total debt of $48 Trillion - - and the highest debt ratio in history.

That's $161,287 per man, woman and child - - or $645,148 per family of 4, $45,514 more debt per family than last year.

Wie sich andere Heroin spritzen, "spritzen" sich die Verschuldung - aber nicht nur dort.
 

Das nächste Implode-O-Meter - Dead Shopping Malls:

Deadmalls.com - Welcome to Retail History

Jeder Konsumrausch geht einmal zu Ende. Das Ende sieht man an sich leerenden Shopping Malls. Es gibt jetzt offenbar Bedarf für eine solche Website.


Neu 2007-09-29:

Der Hammer - US-Navy hilflos gegen Schnellboote:

U Sank My Carrier! must read!

"He was given nothing but small planes and ships-fishing boats, patrol boats, that kind of thing. He kept them circling around the edges of the Persian Gulf aimlessly, driving the Navy crazy trying to keep track of them. When the Admirals finally lost patience and ordered all planes and ships to leave, van Ripen had them all attack at once. And they sank two-thirds of the US fleet."

What this means is as simple and plain as a skull: every US Navy battle group, every one of those big fancy aircraft carriers we love, won't last one single day in combat against a serious enemy.

Einer ihrer eigenen Generäle (nicht Admiräle) hat es ihnen in einem Manöver gezeigt. Ein Papiertiger.


Neu 2007-09-28:

Zustand des US-Immobilienmarkts viel schlimmer als agegeben:

Aus dem MIDAS vom 27. Sept:

As you know there are a lot of useless reports that come from our government agencies. Maybe the most useless of all is the monthly new home sales report by the Commerce Department.

http://www.marketwatch.com/news/story/us-new-home-sales-tumble- 83/story.aspx?guid=%7B22E1E083%2DBA8B%2D4355%2DAC85% 2D57D8B99C1C81%7D

The Commerce Department reported an 8.3% drop in new home sales to an annualized 795,000 units. Bad for sure, but this does not include cancellations, which by all accounts from major builders is running 30% and higher. The Commerce Department admits to a 12.4% standard error (don't you love how precise they can be with a gargantuan statistical error?). They also reported an 8.3% drop in average prices paid for homes, but admit that figure excludes all incentives such as upgrades, vacations, and free cars. That incentive package percentage is widely understood to be an additional 20% off. Throw in seasonal adjustment and you have a gobbledygook number totally divorced from reality. I doubt that people in the Northeast believe new home sales rose 42.3%, nor do people in the Midwest feel a 20.5% sales surge could have happened. They also conveniently revised downward the May, June, and July figures.

Here's the reality. New home sales are probably closer to 500,000 annual and falling. That's nearly 75% lower than a couple years ago. Prices paid are closer to 30-40% lower than in 06. That means tens of millions of mortgages are already upside down. Many properties have NO bid, so ANY price is bogus. And the new homes that are being built are being downsized, resulting in even less stuff being sold. Bottom line: we are already in a housing depression, the likes of which never seen in most of our lifetimes. And to use the sports metaphor we might only be in the 2nd or 3rd inning.

"Keep your eyes and ears pealed for builder AUCTIONS! I have heard numerous accounts over the last two weeks of land and condos and homes being auctioned by third party firms so that the company owners are shielded from the perception of crisis dumping. It's
happening all over the country; small communities and large. Nowhere is safe or exempt."

Sounds like a perfect reason for gold to quickly become un-rigged.

Unglaublich diese Statistik-Fälschungen. Real sind die Verkäufe neuer Häuser bereits um 75% gefallen, die Preise sinhd 30..40% niedriger, falls überhaupt noch jemand ein Kauf-Angebot macht. Das ist eine Immobilien-Depression !


Neu 2007-09-25:

Der "Böse" ist in New York gelandet:

Spiegel: AHMADINEDSCHAD IN NEW YORK

Wenn sie ihn weghaben wollen, brauchen Bush/Cheney keinen Krieg, sondern nur die Polizei - um ihn festzunehmen.

Neue Dollar-Scheine - wieder einmal:

Heise: Greenbacks werden lila

Bald brauchen sie grössere Zahlen darauf. Der 100er kauft fast nichts mehr.


Neu 2007-09-24:

Good Bye, George sagt nicht nur der Spiegel:

Spiegel: Goodbye George!

Abenddämmerung im Weißen Haus: Erst verließen ihn die Wähler, nun laufen dem Präsidenten die Freunde davon. Gott sei Dank, sagt der konservative Vordenker Newt Gingrich. Nur der Bruch mit Bush könne den Republikanern die Macht sichern.


Neu 2007-09-22:

Big Brother wird kurios:

Spiegel: US-Behörden spähen Reiselektüre aus

Wohin geht die Reise? Mit wem? Und was lesen Sie? Die US-Sicherheitsbehörden sammeln nach einem Bericht der "Washington Post" deutlich detailliertere Informationen über Touristen als bisher angenommen. Sogar die Reiselektüre wird protokolliert - wenn sie den Beamten verdächtig vorkommt.

Frage: was machen die eigentlich mit all diesen Daten? Das ist reine Paranoia.


Neu 2007-09-15:

Harte Landung (nicht nur) in den USA:

Nouriel Roubini: The Coming U.S. Hard Landing

Ist schon unterwegs.


Neu 2007-09-13:

Das passt : Loose Change 2 Recut - Deutsche Version


Neu 2007-09-11:

Warum das Imperium noch funktioniert:

Telepolis: Wer beerbt den Weltsouverän?

"Der Dollar verdient das Vertrauen, weil er es sonst verliert. (...) Der Dollar ist stark, weil nur das gegen seine Schwäche hilft."[3] Die Gefahr eines globalen Crashs ist so groß geworden, dass nur noch Missachtung der Gefahr die Chance wahrt, dass der Crash ausbleiben könnte, so wie er bisher ausgeblieben ist. Die Verbindlichkeiten in der globalen Finanzwirtschaft sind diesem Verhaltensmuster nachgebildet.

Mit anderen Worten: man hat Angst vor dem eigenen Mit-Untergang. Dollar heute: 79.64 - historischer Tiefststand.


Neu 2007-09-09:

General Petraeus - von Bush "breitgeschlagen"?

FTD: General und Botschafter warnen vor Irak-Abzug
Spiegel: Kein Abzug, kein Strategiewechsel , Das Prinzip Saddam - unter amerikanischer Flagge

Die Spekulationen haben ein Ende: US-General David Petraeus und Botschafter Ryan Crocker werden laut der Nachrichtenagentur AP am Montag vor dem Kongress eindringlich von einem Strategiewechsel im Irak abraten. Sie fürchten andernfalls ein noch größeres Chaos in dem Land.

War Bush deshalb im Irak? Was hat er Petraeus dafür geboten (falls die Aussage so kommt)? Einen 5. Generalsstern wie McArthur?
Wenn Bush stürzt, wird Petraeus wohl Generalssterne und Doktortitel abgeben müssen und vielleicht im Gefängnis landen.

Dafür gibt es einen "milden" neuen Osama - das Video:

ICH: Bin Laden - Transcript and Video

Hat man mehrere Videos angefertigt und das für die Situation passende "den Medien zugespielt"? Es sieht so aus, als wäre ein neues 9/11 vom Tisch.
Nach Lesen des Transkripts kann man eindeutig feststellen, dass die Rede von Amerikanern geschrieben wurde. So viele innenpolitische Details.


Neu 2007-09-05:

Anderswo zieht der Schlendrian ein - etwa bei Atomwaffen:

TownTalk: Nuclear warheads mistakenly flown on B-52, landing at Barksdale AFB
Spiegel: B-52 fliegt mit scharfen Atombomben quer über die USA

A B-52 bomber mistakenly loaded with five nuclear warheads flew from Minot Air Force Base, N.D, to Barksdale Air Force Base, La., on Aug. 30, resulting in an Air Force-wide investigation, according to three officers who asked not to be identified because they were not authorized to discuss the incident.

Da werden einfach 5 atomare Cruise Missiles auf einen Bomber verladen, und niemand merkt es bis zur Landung.
Die Frage ist, wer hat diese Dinger montieren lassen - da müssen viele Sicherheitsmassnahmen versagt haben.

Der Spiegel bauscht wieder auf: es kann selbst bei einem Absturz praktisch nichts passieren. Siehe Wikipedia.


Neu 2007-09-04:

Chinesische Hacker im Pentagon:

Spiegel: Chinesische Hacker legen Pentagon-Computer lahm

US-Verteidigungsexperten sind in heller Aufregung: Chinesischen Militärs ist es einem Zeitungsbericht zufolge gelungen, Rechner des US-Verteidigungsministeriums zu infiltrieren. Ein Rechnersystem, das von Minister Gates' Büro genutzt wird, musste abgeschaltet werden.

Das Imperium scheint hier ziemlich hilflos zu sein.


Neu 2007-09-03:

Der Imperator muss sich heimlich in den Irak schleichen:

Spiegel: US-Präsident Bush überraschend im Irak gelandet

US-Präsident Bush auf geheimer Mission: Auf dem Weg nach Australien hat er überraschend einen Stopp im Irak eingelegt, um die Truppen zu besuchen. Britische Generäle hatten die Irak-Politik Washingtons zuvor als "intellektuell bankrott" eingestuft.

Eine Aufmunterung der Truppen war wohl dringend notwendig - er wurden sicher wie üblich nur ausgesuchte Soldaten vorgelassen.

Die Briten haben inzwischen genug von Irak, ziehen aus Basra ab (weil es nicht mehr versorgt werden kann), und schimpfen auf die Amerikaner.


Neu 2007-09-02:

Bush wärmt den Iran-Konflikt wieder auf:

Times: Bush raises the stakes over Iran bomb with warning of 'holocaust'

Ob da noch ein Krieg herauskommt, ist eher unwahrscheinlich, aber unmöglich ist nichts.
Meldungen der letzten Zeit sagen, dass die Amerikaner gar nicht ihre Navy (= Flugzeugträger) gegen den Iran einsetzen könnten (nur die Air Force), da die Admiräle offenbar um ihre schönen Schiffe fürchten.


Neu 2007-08-31:

Arbeiten bis zum Tod:

OÖNachrichten: USA: Arbeiten bis 100

In den USA ist Arbeiten bis ins hohe Alter völlig normal. Die höhere Lebenserwartung und die niedrigere Renten zwingen immer mehr Menschen jenseits des Pensionsalters zur Ausübung von Arbeitstätigkeiten.

Ich habe das selbst bei Kongressen in den USA gesehen, dort war das Personal im Rentenalter, wogegen in Europa Studenten beschäftigt wurden.
Kommt auch zu uns: bald. Bisher gibt es bei uns noch den "Frühpensionierungs-Reflex".


Neu 2007-08-29:

Amerika ist bankrott - in jeder Beziehung:

Mike Rogers: America Is Bankrupt

Der in Japan lebende Amerikaner Mike Rogers hat wieder einmal in seiner Heimat vorbei geschaut und Erschreckendes gefunden:
Nicht nur totalen moralischen Verfall, speziell in den Medien, sondern auch echte Armut.
Gäste im Haus werden automatisch um Geld für Benzin angepumpt. Etwas was in anderen Teilen der Welt undenkbar wäre.

Ein Bild über den totalen inneren Verfall eines Imperiums. Nicht von ungefähr hat diese Seite früher "Good bye, US-Empire" geheissen.


Neu 2007-08-22:

Jetzt wird den Konsumenten der Kredithahn richtig abgedreht:

WSJ: Credit Crunch Moves Beyond Mortgages

Jetzt kommen auch die Kreditkarten und anderen Kredite dran.
Plötzlich 30% Zinsen (ohne vorherige Zahlungsausfälle), reduzierte Limits, etc.

Das wird jetzt das amerikanische Konsumwunder endgültig abwürgen. Willkommen in der echten Depression.

Kein Wunder, das Leichenhaus der Geldverleiher füllt sich - BÜSO: Was gibt's neues im Leichenhaus?

Übrigens, das Mortgage-Lender Implode-O-Meter steht schon bei 130. Ist in der letzten Zeit massiv hochgegangen!


Neu 2007-08-19:

Teure Beilagscheiben:

Bloomberg: Pentagon Paid $998,798 to Ship Two 19-Cent Washers

Eine Million Dollar Transportkosten für 2 Beilagscheiben, die je 19 Cent kosten. Das Pentagon bezahlt alles, wenn es nur in die richtige Kategorie passt.
Das ist sicher nur die Spitze eines Eisberges von Kriegsgewinnlern.


Neu 2007-08-14:

Mehr zeigen als der Joe von nebenan:

Spiegel: Die Mittelklasse leidet unter Konsumdruck

Amerikas Normalverdiener stecken in der Finanzklemme: Obwohl sie kaum mehr Geld haben als vor 20 Jahren, geben sie immer mehr aus - für größere Häuser, teurere Autos. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der Ökonom Robert Frank, wie es zu dieser Spirale der Unvernunft kommen konnte.

Natürlich stellt die Mittelklasse ihre Konsumgewohnheiten nicht um, nur weil sie Fotos von Luxusvillen sieht. Darüber ärgert man sich nicht, man fühlt sich eher amüsiert. Der Effekt ist indirekt: Wenn die Reichsten der Reichen größere Häuser kaufen als früher, verleiten sie die soziale Schicht direkt unter ihnen, ebenfalls mehr auszugeben. Das setzt sich fort - bis nach ganz unten. Eine vernünftige Dinner-Party hat man früher für 30 Leute gegeben. Heute lädt man 40 ein - also brauchen Sie ein größeres Esszimmer.

Ahh, man will es Larry Ellison nachmachen - selbst schuld. Die Sache ist doch hier ähnlich, wenn auch nicht so extrem.


Neu 2007-08-13:

Das Gehirn von Bush verlässt die sinkende Titanic:

Spiegel: Bush-Berater Rove kündigt Rücktritt an

Washington - "Ich denke, es ist Zeit", sagte Karl Rove in einem Interview des "Wall Street Journal". Selbst wenn er gern noch bleiben würde, "muss ich dies um meiner Familie willen tun", fügte Rove hinzu. Rove hatte George W. Bush unter anderem in seinen beiden Wahlkämpfen für das Präsidentenamt beraten. Zuletzt war er stellvertretender Stabschef im Weißen Haus.

Echte Ratten wissen, wenn es Zeit dazu ist.


Neu 2007-08-12:

Wer will sich diesen Terror gefallen lassen?

Spiegel: Tausende Reisende saßen in Los Angeles fest

Ein Computerabsturz hat auf dem Internationalen Flughafen von Los Angeles ein Chaos ausgelöst. Rund 2500 Fluggäste saßen stundenlang fest, weil die Sicherheitsdaten zu ausländischen Reisenden verschwunden waren. Mehrere Flüge wurden auf andere Städte umgeleitet.

Die Reisenden mussten bis zu 6 Stunden in den Flugzeugen am Boden warten - und das nach einem Langstreckenflug. Das ist Staats-Terror.

In die USA sollte man erst dann wieder reisen, wenn die Bush-Diktatur weg ist. Das wird geschehen, wenn das Finanzsystem kippt.
Schon bisher waren die Einreise-Wartenschlangen und die Behandlung ein Horror. Die "echte" Diktatur China behandelt die Ausländer viel vornehmer.


Neu 2007-08-05:

Irak: Maliki-Regierung bricht vor den Augen der Amerikaner zusammen:

Kölner Stadt-Anzeiger: Iraks Regierung vor dem Zusammenbruch

Nach Pakistan nun der 2. Fall: diesesmal wo die Amerikaner im Land sind.
Es werden noch mehr US-freundliche Regime fallen.


Neu 2007-08-02:

Zerfallende Infrastruktur:

Spiegel: Marode Brücken, miese Straßen, morsche Dämme

Die Brücken-Katastrophe von Minneapolis ist ein Menetekel. Mehr als 160.000 Straßenbrücken in den USA gelten als einsturzgefährdet. Fernrouten, Tunnel, Dämme und Deiche sind in so miserablem Zustand, dass Ingenieure schon lange Alarm schlagen - bisher vergeblich.

Experten überrascht das nicht. "Der marode Zustand unserer Infrastruktur ist eine echte Bedrohung für die öffentliche Sicherheit und die Wirtschaft des Landes", sagt Bill Marcuson, der Präsident des US-Ingenieursverbands American Society of Civil Engineering (ASCE). "Die Finanzierung dringend nötiger Reparaturen muss zur Priorität für unsere Politiker werden." Insgesamt, so hat der ASCE errechnet, müsse der Staat mindestens 1,6 Billionen Dollar investieren, um weitere Desaster wie in Minneapolis zu vermeiden.

Zum Beispiel die Brücken. Vor zwei Jahren schon erteilte die ASCE der gesamten, bröckelnden US-Infrastruktur miserable Noten - und die Straßen- und Autobahn-Brücken kamen mit am schlechtesten weg. Insofern klingen die Beteuerungen der Würdenträger von heute, dass sich "eine Tragöde wie in Minneapolis nicht wiederholen darf" (Senator Norm Coleman), wie zynische Fensterreden.

Demnach beurteilten die Ingenieure bei ihrer letzten Zählung 160.570 Straßenbrücken in den USA (27,1 Prozent) als "strukturell mangelhaft oder funktionell obsolet" - sprich: einsturzgefährdet. Immerhin, ergänzte die ASCE bitter: Das sei eine Verbesserung zu 2000, als noch 28,5 Prozent aller Brücken mangelhaft gewesen seien.

Für Krieg dagegen ist immer genügend Geld da.
Interessant auch, dass die meisten dieser Bauwerke in den 1950 und 1960er Jahren gebaut wurden. Heute wird nur mehr konsumiert und gekämpft.


Neu 2007-07-29:

Musharraf in Pakistan fällt:

Time of India: Musharraf advised by his close military aides to quit
Telegraph India: Pervez, Benazir in secret meet

Seine eigenen Militärs haben ihm bereits einen "Rückzug in Ehren" nahegelegt. Das heisst, er hat seine wichtigste Stütze verloren.
Wenn Musharraf fällt, ist auch Afghanistan verloren: US-Allierte in Afghanistan passt auf!

 

Auch im Inland geht es abwärts:

Selbst Goldman Sachs warnt schon vor einem US-Bankrott durch Krieg: Goldman Sachs guru warns of war-debt failure

Der freie Fall: Bush In Free Fall

Noch etwas zur wirklichen Natur des Krieges: War Is A Racket

Soetwas wie eine Schutzgeld-Erpressung (Racket). Bezahlt wird mit Steuergeldern und Leben - vom Volk. Gewinnen tun Andere - in Geld.


Neu 2007-07-27:

"Selbstmord-Kommandos" zur Versorgung der eigenen Truppen:

Freace: Nächtliche Selbstmordkommandos

Das sind die Briten in Basra. Ob es bei den Amerikanern besser ist?
Riecht irgendwie nach Stalingrad.

Wie lange wollen sie dieses "Gesichtwahren" für Bush/Cheney noch durchhalten?

Die Russen reden jetzt wieder gross:

Novosti: General Iwaschow: Weltherrschaftspläne der USA neutralisieren

Warum trauen sie sich jetzt wohl? Weil sie ein untergehendes Imperium wittern (nicht ihr eigenes).


Neu 2007-07-26:

The United States of Weimarica:

John Galt: Weimarica

With this, I say “Welcome to Weimarica”, the land of baseball, NFL football, apple pie and cheap gas at $19.995 per gallon in the near future. When coupons in your local Sunday paper are eight inches wide to accommodate all the zeroes, don’t email me and cry that you were not warned. This is the real deal folks and those who think the solution will be in higher interest rates obviously do not understand the despair we felt as a nation in 1933. The despair we felt then will be nothing compared to the hyperinflationary period we are about to enter. If your annual performance review is up soon, I would advise negotiating weekly pay increases or praying for government assistance (just too funny!). If you can not get a weekly pay increase, well, just reflect on the condition of those poor Germans after World War I.

Er empfiehlt (in den USA) bereits mit der Schubkarre zu üben. Man wird damit die Dollars zum Einkauf transportieren müssen.
Aufpassen, dass nicht die Schubkarre gestohlen wird - das Geld will keiner mehr.


Neu 2007-07-22:

Das Neocon-Narrenschiff (gibt es wirklich):

Johann Hari: Ship of foolsabsolute must read!

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man sich dabei zu Tode lachen.

Diese Typen glauben ihren Schwachsinn wirklich selbst. Die USA sind die Rettungsinsel, Europa wird vom Islam verschlungen, liebe weisse Europäer kommt schnell zu uns, bevor ihr von den Moslems verschlungen werdet. So sieht auch deren Politik aus.

Machen sie ein neues 9/11?

Paul Craig Roberts: A Wake-up Call
Russischer Bericht dazu in Novosti: Amerikanischer Ex-Vizefinanzminister: Bush plant Ausnahmezustand in USA

Volle Diktatur nach einem solchem Event zu Machterhalt - von Cheney/Rove geplant?


Neu 2007-07-19:

Doch nicht so "Goldilocks".

Michael Nystrom: BOSTON'S CRUMBLING ECONOMY

30 leere Geschäfte/Büros auf 4km Strasse. Und das in einer relativ reichen Gegend.
Die meisten gezeigten Orte sind in den letzten Monaten leer geworden.

Dollar-Verteidigung - nur mit Manipulation oder auch mit Flugzeugträgern:

Rob Kirby: DOING WHAT IT TAKES


Neu 2007-07-18:

Wenn Osama nicht mehr wirkt - Kriegsrecht:

Truthseeker: Green Zone Follies July 13, 2007

It states that because of “growing popular unrest in the United States, caused by the prolonged war in Iraq .coupled with obvious Congressional inaction,” the U.S. military has drawn up plans for combating domestic U.S. civil insurrections. This is not a theoretical study but a very specific one. Units to be used domestically are listed in detail as are detention centers, etc.

As a result of this, plans are now in train to segregate, retrain and reequip certain anti-insurgent U.S. military units now serving in Iraq and to prepare them for quick transfer back to the United States for use "as needed" The Pentagon command believes that such civil insurrections are not only a possibility but a very real probability in the event that the President and his advisors maintain their present course vis a vis the Iraqi war.

Sicher gibt es solche Pläne. Interessant darin, dass die höchste Priorität dem Schutz staatlicher Einrichtungen gilt - Angst?
Interessant auch der theoretische und bürokratische Ton des Dokuments, ob das alles im Ernstfall funktioniert und die US-Soldaten auf die eigene Bevölkerung losgehen? Die Angst unter den Regierenden muss gross sein!


Neu 2007-07-16:

Das Imperium, wo die Sonne nie untergeht:

AsiaTimes: Planet Pentagon: The Earth, seas and skies

Die Rinderfarm haben sie inzwischen verpachtet, aber noch immer kontrolliert das Pentagon ca. 120000km2 weltweit.
Kein Wunder, dass sie über 1.5 Mill. Menschen beschäftigen, aber kaum Soldaten für den Irak haben. Die Systemerhaltung frisst alles auf.

Die "Systemerhalter" sind derzeitig eindeutig politisch besser als die "Kämpfer".


Neu 2007-07-15:

Alles nachzulesen bei Lawrence von Arabien:

Robert Fisk: TE Lawrence had it right about Iraq

Genau das, was damals den Türken passiert ist, passiert jetzt den Amerikanern, aber Neocon Utopisten lesen keine Realität, George W. liest überhaupt nichts.

Im neuesten Privateer steht, dass die USA jetzt auf der gesamten Linie geostrategische Niederlagen einstecken müssen. Sie können ihre Truppen im Irak in der derzeitigen Stärke noch bis max. Anfang 2008 versorgen. Offenbar gehen die Reste ihrer Ausrüstung zu Ende.
Bill Buckler rechnet mit einem Iran-Krieg noch bis max. Ende Juli 2007. Derzeit haben die USA etwa die Hälfte ihrer Flotte rings um den Iran konzentriert - Angriffstärke.


Neu 2007-07-13:

"Idiot-in-Chief"-Dämmerung:

Süddeutsche: Amerikas Rückzug

Die Autorität von US-Präsident Bush ist an einem vorläufigen Tiefpunkt angekommen: Die eigene Partei verlässt ihn, im Irakkrieg sind die USA nur noch Getriebene. Die Dämmerung der Regierung Bush hat begonnen.

Die USA können Gewalt und Anarchie im Irak nicht aufhalten, sie steuern nicht mehr, sondern werden getrieben. Dem amerikanischen Präsidenten ist die politische und die militärische Initiative entglitten. Und Bush wird einen großen Strategiewechsel nicht mehr glaubwürdig vollziehen können.

Götterdämmerung im Mainstream. Leser von Hartgeld.com haben es schon lange gewusst.


Neu 2007-07-12:

Zusammenbruch auch in der Bush-Partei:

Spiegel: Bush beharrt auf seinem Irakkurs
ABC: 'Crack in the Dike': White House in 'Panic Mode' Over GOP Revolt on Iraq

Die republikanischen Senatoren laufen ihm davon. Im Hintergrund wird der Irak-Rückzug vorbereitet, den Bush nicht wahrhaben will:

Man sorgt sich bei den Arabern nur mehr ob noch ein Iran-Krieg kommt:

Joe Duarte: REPORT: IRAQ PULLOUT ALREADY DRAFTED
Der Referenzierte Debka-Bericht: In the Middle East, America's Exit from Iraq Attracts Less Interest than Gathering War Clouds

Debka steht den israelischen Geheimdiensten nahe und wird oft zur Desinformation benutzt. Hat aber sonst gute Informationen.
Die Likud-Fraktion in den USA und Israel will Bush unbedingt noch zu einem Iran-Angriff "zwingen", bevor er endgültig seine Macht verliert.
Wir werden es bald sehen.


Neu 2007-07-11:

Die US-Niederlage im Irak jetzt offen:

Welt: Colin Powell sieht Lage im Irak außer Kontrolle
Spiegel: Washington windet sich in der Irak-Falle, McCains Kampagne vor dem Kollaps

Erst jetzt spricht sich das Debakel bei den US-Politikern herum. Ihnen laufen die Wähler davon - das wirkt. 70% davon sind gegen den Irak-Krieg. Auch hier hat ein Endgame begonnen.


Neu 2007-06-26:

Ein US-Geheimdienst-Desaster in Gaza:

Linke Zeitung: Alle Agenten enttarnt - Kollaboration der Fatahführung seit den 70gern belegbar

Bei der Flucht der mit Israel kollaborierenden Fatahführung aus Gaza musste diese im Hauptquarteir des Geheimdienstes „Vorbeugende Sicherheit“ sämtliches Material zurück lassen, sodaß die Hamas nun im Detail Ausmaß und konkreten Inhalt der Kollaboration mit Mossad und CIA kennt.
Es verblieb keine Zeit mehr Disketten und Festplatten zu löschen oder Akten zu schreddern. Niemals zuvor fiel einer Widerstandsbewegung ein ganzes Archiv mit Belegen von Geheimdienstoperationen in die Hände.

Für die amerikanischen, britischen wowie die israelischen Geheimdienste ist es eines der größten Desaster ihrer Geschichte. Sie werden Jahre brauchen, um sich davon zu erholen. Hamas verfügt nun über hunderte von Dokumenten, in denen die geheimen Operationen der „westlichen“ (gemeint sind imperialistischen“) Geheimdienste im gesamten nahen Osten inclusiv Saudiarabiens aufgelistet sind. Dazu gehören auch Listen aller palästinensischen Geheimagenten, Spione und Spitzel ferner Belege über Zahlungen an und konkrete Zusammenarbeit mit palästinensische Politikern.

Dieses Material sickert inzwischen in die Medien. Mehr kommt sicher noch nach.

Hier noch ein Artikel von Mike Whitney dazu: The CIA and Fatah; Spies, Quislings and the Palestinian Authority

When Hamas gunmen stormed the Fatah security compounds in Gaza last week they found huge supplies of American-made weaponry including 7,400 M-16 assault rifles, dozens of mounted machine guns, rocket launchers, 7 armored military jeeps, 800,000 rounds of bullets and 18 US-made armored personnel carriers. They also discovered something far more valuable--- CIA files which purportedly contain "information about the collaboration between Fatah and the Israeli and American security organizations; CIA methods on how to prevent attacks, chase and follow after cells of Hamas and the Committees; plans about Fatah assassinations of members of Hamas and other organizations; and American studies on the security situation in Gaza."

Toll, jetzt hat die Hamas auch noch die amerikanische Bewaffnung der Fatah. Aber die Informationen sind wichtiger.
Da können die westlichen Politiker die Fatah noch so sehr unterstützen. Die gleiche Hinhaltetaktik wie in der Finanzsphäre.


Neu 2007-06-24:

Die reale Zahl der US-Kriegstoten - über 20000:

TBRnews: The Voice of the White House June 18, 2007

Das bestgehütete Geheimnis dieser Kriege? Dann stehen diese Kriege auf einem sehr wackeligen Fundament.


Neu 2007-06-12:

Hat Putin eine "Bond-Bombe" gegen Bush gezündet?

Interessante Spekulation von Adrian Douglas im Midas vom 11. Juni:

Yesterday all the analysts were pointing at surging bond rates as to why the stock market fell and cough, cough, why precious metals got smacked because strangely enough the dollar surged.

I have scoured the headlines and I can’t find anyone who has explained the trigger that made the bond market collapse! There has to be a reason why suddenly bonds sell off. But there was nothing but complete silence on the subject except for the plain old fact that bond yields increased (as if we couldn’t work that out for ourselves without a journalist!).

Without any systemic news to trigger a sell off it means that a large holder, or holders of bonds must have decided to sell for reasons that have not been made public. Who are the potential candidates? China, Japan or Russia are the most likely culprits. I think we can rule out Japan because they generally do not rock the US boat. China is diversifying and setting up its investment fund so this is a possibility but I would have expected them to sell in small enough chunks that the market would not fall apart. What about Russia? Bush was preaching about how the Russians should not be concerned about the US missile system ahead of the G-8. He was also telling Putin to suck it up and realize the cold war is over. Putin must have been steaming mad about being treated like a 4 year-old. His advisor came to GR 21 and so he knows the Achilles heel of the US. I am sure he has not forgotten how Reagan cooked up a deal with the Saudis to plunge the price of oil to destroy the USSR. Did Putin show Bush that if he messes with him he can do a lot more damage than was done to them with a low oil price? Russia also knows how the cartel swing into action to bomb the gold price when it looks like it should fly. Russia has said it intends to double its gold reserves. Was this a little show of force that served the double purpose of stopping Bush from treating him like a second class idiot and will allow them to pick up gold at a discount from the cartel in the next few days? Russia has proposed that the US can have a missile shield but the radar would be in ex-Soviet controlled Azerbaijan. Now that is an interesting proposition!

Has this been an exercise in teaching the US administration that they don’t own the world?

Was this why Paulson didn’t attend the G-8 because they got wind that something like this might happen and he needed to be in cartel HQ?

Es könnte so gewesen sein. Um Bush zu zeigen, wer wirklich die USA kontrolliert - die Halter von deren Schulden.


Neu 2007-06-10:

Des Imperators Magen/Alkohol-Probleme:

Is Bush off the Wagon?

Die "Magenverstimmung" in Heiligendamm - eher Alkohol-bedingt.

In Rom hatte seine Limousine auch noch einen Motorschaden. Ein Omen?


Neu 2007-06-03:

Aus Australien: US may collapse as a superpower: analyst

Which is what I think will happen. About 10 minutes after the inauguration of the next President in January 2009, the evacuation starts. However, there is the possibility that the United States before Mr Bush leaves will attack Iran. And if that happens, I think we have a very different outcome. Former National Security Adviser in the United States, Zbigniew Brzezinski is on record as saying if the United States attacks Iran, it will lose its place in the world. And I think he's right.

Es geht offenbar nur mehr um das Gesichtwahren von Bush. Wenn Bush weg ist, werden die USA aus dem Irak abziehen, so wie jetzt die Briten nach dem Abgang von Tony Blair. Chance für einen Iran-Krieg immer noch bei 50%.

 

Womit sich US-Offiziere im Irak so beschäftigen:

AP: Morale low as troops face death, boredom and petty rules, Pentagon study shows

Etwa womit sich ihre Soldaten kleiden, wenn sie nicht im Dienst sind. Oder mit Buchhaltung: Pentagon Press Brief

Sehen Sie sich diese Präsentation an: voll mit Zahlen aller Art. Nichts dahinter. Aber PowerPoint können sie.

Der Gegner wird dagegen immer Besser:

Washington Post: Attacks on U.S. Troops in Iraq Grow in Lethality, Complexity


Neu 2007-05-29:

Japan traut dem Imperium nicht mehr - es rüstet auf:

Ambrose Evans- Pritchard: Waiting for the off in a Japan versus China arms race

The Sea of Japan is becoming a very dangerous neighbourhood. The Hermit Kingdom of North Korea keeps lobbing missiles into the waters, while China is deploying its fast-growing fleet of attack submarines further east.

In theory, the US Sixth Fleet polices the region. Yet the Japanese are ever more doubtful that a demoralised, weakened, post-Iraq, America will stand by them if and when the storm comes.

Japanische Rüstungsaktien werden empfohlen.


Neu 2007-05-26:

Gibt Bush beim Truppenabzug aus dem Irak jetzt "etwas" nach?

New York Times: White House Is Said to Debate '08 Cut in Iraq Troops by 50%

Ja, Gesichtsverlust ist beim Kaiser offenbar schwer. Daher stückweise.

Auf der anderen Seite zerbricht die US-Army: Voice of the White House May 24, 2007


Neu 2007-05-17:

Ist der Iran-Krieg jetzt abgeblasen? CENTCOM-Kommandant verweigert ihn:

Antiwar: Commander's Veto Sank Threatening Gulf Buildup

A source who met privately with Fallon around the time of his confirmation hearing and who insists on anonymity quoted Fallon as saying that an attack on Iran "will not happen on my watch."

Asked how he could be sure, the source says, Fallon replied, "You know what choices I have. I'm a professional." Fallon said that he was not alone, according to the source, adding, "There are several of us trying to put the crazies back in the box."

Dabei hat man extra den CENTCOM Commander ("Theater"-Kommandant, zuständig für die Region) ausgetauscht, um den Iran-Krieg machen zu können. Und der Neue wie der Alte verweigern ihn. Offenbar gibt es hier einen Generals-Aufstand gegen Bush & Cheney, denn Admiral Fallon sagt: es gibt mehrere von uns, die diese Verrückten in ihre Box zurückzudrängen versuchen.

Kuwait Times: All signs point to Cheney trip failing its objectives

 

Wer kann ein Land schlimmer zerstören als eine Supermacht:

Spiegel: Irak droht kompletter Kollaps

Tatsächlich gibt es inzwischen ernsthafte Versuche, vor allem das Nachbarland Iran in die Lösung der Irak-Krise einzubeziehen. US-Vertreter wollen am 28. Mai im Irak iranische Kollegen treffen, um über die schwierige Lage zu sprechen. Um andere Themen werde es bei dem Treffen nicht gehen, sagte der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki heute bei einem Außenministertreffen der Organisation der Islamischen Konferenz in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad. "Nichts außer dem Irak steht auf dem Programm."

 

Zusammenfassung:
Die Macht von Bush und Cheney dürfte jetzt überall rasch schwinden. Im Ausland genauso wie beim eigenen Militär und im Inland - Bush-Zustimmung nur mehr 24%. Sie brauchen sogar schon Hilfe vom Erzfeind Iran. Kein Wunder, dass man überall "Surges" organisiert, damit die Dämme nicht gleich brechen. Im Irak durch die letzten Soldaten-Reserven und in der Wirtschaft durch extreme Manipulation der Märkte. Aber der Untergang ist vorprogrammiert. Man sieht es wie oben beschrieben schon an verschiedenen Stellen. Das Imperium ist nur mehr ein "Potemkinsches Dorf". Die Fassade wird bald fallen.


Neu 2007-05-15:

Dick Cheney total desperat:

Mike Whitney: The Color of Blood, the Color of Resistance, the Color of Iraq

Jetzt suchen sie schon Hilfe bei Syrien und dem Iran. Cheney & Co haben im Irak alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.


Neu 2007-05-12:

Interessante Theorie, warum es bisher keinen Iran-Krieg gegeben hat:

Aus Bill Buckler's Gold This Week:

Six weeks ago, at the beginning of April, the whole world was on tenterhooks waiting for an imminent US attack on Iran. It was surely going to happen, the US had stationed most of their Navy in the Gulf and everyone from Vice President Cheney on down (or up, if you prefer) was making noises ever more reminiscent of what was coming our of their mouths in the days just before the US launched itself into Iraq in March 2003.

Russian intelligence even went so far as to put a date and time on the event. According to them, the US was going to attack at 6:00 AM on Friday, April 6.

Of course, the "powers that be" in the rest of the world had made it abundantly clear (much clearer than they did in the lead up to the March 2003 attack on Iraq) that they would view any military attack on Iran with the gravest of misgivings. This was and is true even in the case of the few remaining "allies" (foremost amongst which are Britain and Australia) in the US occupation of Iraq. The potential such an attack had, and most assuredly still has, to inflame the entire Middle East was pointed out repeatedly. So was the untenable position that US and "allied" forces in Iraq would be faced with. So was the complete illegitimacy in international law of any such US attack.....

Consider the fact that almost all wars are, at root, designed as "distractions" to take the eye of the populace in the belligerant nation off domestic developments. This has certainly been true of every war in which the US has participated since WW I. The Gulf war of 1991, for example, certainly fits into this category. At the time, the US was mired in recession and government deficit spending was reaching a peak under President Bush I which has only been exceeded in US history by his son (and heir) Bush II.

Would that have happened if the US HAD attacked Iran? We think not. But the US has NOT attacked Iran, not yet anyway. At the same time, the amount of money being funnelled into US debt instruments by foreigners has increased. At the same time, reliable reports have emerged that the European banks are selling much more Gold than they did over the same period last year. At the same time, the downward spiral of the US Dollar on the foreign exchange markets has been halted. And, of course, at the same time, the $US price of Gold has suddenly taken a header, as it did this week.

Interessante Ansicht. Bill Buckler meint, dass "die Welt", wer immer das ist, den Amerikanern (zumindest den vernünftigen Kräften und der Wall Street) zugesichert hat, für einen Nicht-Angriff den Dollar weiter zu stützen und den Goldpreis weiter zu drücken. Es kann so sein, muss es aber nicht.


Neu 2007-05-11:

Sogar die sichersten Zonen in Bagdad sind nicht mehr sicher genug:

U-S Embassy workers in Baghdad to wear flak jackets, helmets

Helm- und Panzerwesten-Pflicht auch in der US-Botschaft (ausser den gepanzerten Gebäuden).
Eine Supermacht sollte soetwas nicht nötig haben.

So sieht es in der "Roten Zone" von Bagdad aus: ROVING IN THE RED ZONE

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man sich über diese imperialen Stümper totlachen.

Dafür vertreiben sie die devisenbringenden Touristen:

Deutsche Welle: Wary of Security Hassles, European Tourists Steer Clear of US

Wer einmal die Einreiseprozeduren und die TSA-Gestapo auf den US-Flughäfen erlebt hat, versteht es.
Der Tourismus der Europäer in die USA müsste laut Bericht wegen des schwachen Dollars, boomen, er tut es aber nicht.
Ein Wunder, dass die US-Tourismus-Industrie nicht aufschreit - oder haben sie trotz ihrer Wahlspenden nichts zu sagen?


Neu 2007-05-06:

Das Imperium vor einer harten Probe:

Aus dem Privateer vom 6. Mai (Inside Europe) zum derzeitigen imperialen Dilemma:

When the Berlin Wall fell and after the Warsaw Pact collapsed in a heap followed by the USSR, the US faced a enormous future geo-political problem. The placement of its Armed Forces on the soil of Europe since 1945 was at risk. The justification for them being there - the threat from the East - was gone. When the Red Army’s armoured divisions rolled eastward and back inside old Russia’s historical borders, the entire strategic justification for the presence of US Forces in Western Europe was also gone. It did not take much time before the question was asked in Western Europe: “Why are you (the US) still here?”

A quote from Mr Thomas Owens, a professor at the US Naval War College in Newport, R.I.: “The main reason for keeping troops in Europe is that it keeps us at the head of the table.” Mr Owens is right. That is the SOLE purpose of this new US geo-political and geo-strategic anti-anti-missile escapade. The purpose is purely political, since the future installation of ten US anti-missile missiles is so puny an effort as to not even count in the European strategic balance. The sole US purpose is to gain more time.

The US needs the time to accomplish its new full geo-strategic placement in the Middle East and in Iraq as a replacement for the strategic space being vacated in Western Europe. This new US strategic space must be gained by military means. The catastrophic spectre that is now dawning before the American Political Establishment is that they have strategically all but vacated Western Europe but NOT gained a new strategic safe placement in the Middle East and in Iraq. Were the US to be forced to withdraw militarily from Iraq, it would have lost BOTH Western Europe AND the Middle East. To gain the Middle East, the US must defeat Iran. The third US carrier group arrives there at the end of May.

Hier ist die Frage, die die US-Eliten fürchten (die Amerikaner selbst kümmert es kaum): warum seit ihr immer noch mit euren Soldaten in Europa? Der Grund: sie wollen den "Vorsitz" in Europa führen. Daher diese komischen Abwehrraketen in Polen - um die Russen zu provozieren. Damit kann man die Euopäer wie im kalten Krieg wieder an sich binden - als Schutzmacht.


New 2007-05-03:

US-Army - die mittleren Offiziere hauen ab:

Paul Craig Roberts: Bush Has Destroyed Iraq and America

Wenn das passiert, ist eine Armee am Ende. Die Generäle sind offenbar alle "Team-Players", deren primäre Fähigkeit offenbar in der Loyalität zu allen Idiotien von Baby Bush besteht.


Neu 2007-04-18:

Aus dem GEAB#14:

Und der Immobilienbereich ist nur der unmittelbar betroffene Bereich. Dahinter kommen andere, denn die Krise erfasst inzwischen auch schon die einfachen Verbraucherkredite, wie z.B. zum Kauf von Kraftfahrzeugen. Sogar die berühmte Motorradschmiede Harley Davidson ist davon betroffen. Vor einem Jahr rühmte sich noch der größte Kreditservice für Kraftfahrzeugfinanzierungen, Autobytel, nunmehr die Schwelle von 2 Millionen Risikokrediten überschritten zu haben17. Heute gehören mehr als ein Drittel der Verbraucherkredite für den Kauf eines Kraftfahrzeugs zu der Kategorie der Risikokredite; ihr Gesamtvolumen beläuft sich auf mehr als 34 Milliarden US-Dollar. Damit ist es nur eine Frage der Zeit, wann Autobytel das Schicksal vieler Kreditinstitute, die auf subprime- Hypothekenkredite spezialisiert waren, teilt - Bankrott!

Was die Lage von Harley-Davidson betrifft: Dieses Unternehmen verkauft in den USA beinahe 50% seiner Motorräder mit Hilfe seines Kreditunternehmens "Harley Davidson Financial Services" auf Kredit. Und in den letzten Jahren gehörte beinahe die Hälfte der Kredite, die für den Kauf der mythosbehafteten Motorräder aufgenommen wurden, zur Kategorie der Risikokredite (also der Kategorie von Krediten an einkommensschwache oder überschuldete Kreditnehmer), die in den letzten Monaten den Immobilienmarkt ruiniert hat. Mit den nicht bedienten Darlehen brechen für Harley- Davidson die Erträge ein; überhaupt gehen insgesamt die Verkäufe zurück, da Kredite inzwischen restriktiver vergeben werden; und der fallende Umsatz reißt weitere Löcher in die Ertragslage18.

Autos, Motorräder oder Küchengeräte - durch die Krise der Risikokredite und die dadurch verursachten Kreditrestriktionen gerät ein zentraler Teil der amerikanischen Konsumwirtschaft in Schieflage.

Die halben Kredite für Harley Davidson Kult-Mottoräder sind auch Subprime! Welche Idioten ohne Geld kaufen sich soetwas auf Kredit. Also, das gesamte Imperium inklusive dem Dollar (sinkt weiter) ist "Subprime".


Neu 2007-04-09:

Iran-Krieg mit Atomwaffen wegen dem Dollar?

Der frühere russische General Leonid IVASHOV stellt eine interessante These auf:

Auf Englisch: Iran: the Threat of a Nuclear War
Auf Deutsch: Iran: Die Gefahr eines Atomkriegs

Was ist der wirkliche Grund für die Vereinigten Staaten von Amerika, diesen militärischen Konflikt zu entfesseln?

Handlungen mit Auswirkungen in globalem Ausmaß können nur auf die Lösung eines globalen Problems abzielen. Dieses Problem ist keineswegs ein Geheimnis – es handelt sich um die Möglichkeit eines Zusammenbruchs des globalen Finanzsystems auf der Grundlage des US Dollars.

Also, das riecht stark nach Krieg als Sündenbock für die kommende Finanzkrise. Nur, was will man wirklich mit dem Krieg bezwecken. Man macht die Situation der USA nur noch schlimmer. Oder wollen sich die US-Eliten mit einem Paukenschlag verabschieden?


Neu 2007-03-26:

Medienzensur in den USA, diesesmal Time-Magazine:

HuffingtonPost: Time Joins Newsweek In Thinking That Americans Really, Really Don't Care About Afghanistan

Interessant: in den internationalen Ausgaben bringen sie die Titelgeschichte über "Talibanistan", aber nicht in der US-Ausgabe.
Ist der Inhalt zu schockierend für die Amerikaner oder die Neocons?


Neu 2007-03-18:

Aus dem GEAB#13 zur Sprachentwicklung in Europa in den nächsten 25 Jahren:

Der Bericht sieht diese Trends:
1. Das Wiedererstarken der deutschen Sprache
2. Die Wiederbelebung der französischen Sprache
3. Das Ende des Anglo-Amerikanischen als Hegemoniesprache der Moderne
4. Der Absturz und spätere Wiederaufstieg des Russischen
5. Die wachsende Bedeutung des Spanischen als Weltsprache

Hier haben wir es also: Mit dem US-Imperium wird aus dessen Sprache an Bedeutung verlieren:

In den nächsten zwanzig Jahren wird sich Englisch bzw. Amerikanisch noch als internationale subsidiäre Verkehrssprache halten, also als ein allgemein weit verbreitetes und leicht zugängliches Kommunikationsmittel mit einem sehr begrenzten Wortschatz.

Hier tritt auch ganz klar das eigene Interesse der französischen Autoren hervor. Natürlich sehen Sie den relativen Abstieg des Englischen mit grossem Wohlwollen. Ihr Problem ist aber, dass sie Ihre GEAB-Berichte für die Mehrzahl ihrer Leser auf Englisch und Deutsch übersetzen müssen, da diese natürlich kein Französisch verstehen. Die englischen Übersetzungen sind meist besser als die deutschen.


Neu 2007-03-11:

 

Das "Imperium" - nun von allen Seiten unter Druck:

Mike Whitney: Global Realignment and the Decline of the Superpower

Halten Sie sich fest, dieser US-Autor spricht aus, was in Europa noch kaum jemand zu sagen wagt:

An America defeat in Afghanistan could be the straw that breaks NATO’s back. The administrations’ global schema depends heavily on support from Europe; persuading the predominantly white, western nations to join the battle and secure pipeline corridors and landlocked energy supplies throughout Central Asia. Failure in Afghanistan would send tremors through Europe’s political landscape and give rise to a generation of anti-American politicians who will seek to dissolve relations between the two traditional allies. But a breakup seems inevitable. After all, Europe has no imperial aspirations and its economies are thriving. They don’t need to invade and occupy countries to get access to vital resources. They can simply buy them on the open market.

As Europeans begin to see that their national interests are better served through dialogue and friendship, (with suppliers of resources in Central Asia and Russia) then the ties that bind Europe to America will loosen and the continents will drift further apart.

The end of NATO is the end of America as a global power. The present adventurism is not sustainable “unilaterally” and without the fig-leaf of UN cover. America needs Europe, but the chasm between the two is progressively growing.

Eine US-Niederlage in Afghansistan würde die NATO zerbrechen und damit wäre das Ende der USA als Weltmacht da.

Ein verwundetes Raubtier wird noch gefährlicher - ist das der Fall?

Noam Chomsky: A predator becomes more dangerous when wounded


Neu 2007-03-01:

US-Irak Kollaps wie in Vietnam:

Spiegel: US-Offiziere befürchten Kollaps wie in Vietnam
Guardian: US commanders admit: we face a Vietnam-style collapse

Der Kollaps wird teilweise in den USA stattfinden (Zustimmung zum Krieg) und teilweise im Irak.
Man gibt nur mehr 6 Monate.

Ob da Dr. Petraeus (kommandiernder US-General) und die anderen Offiziers-Doktoren, die er gerade holt, viel ausrichten können ist sehr fraglich. Eines kannm in einem Krieg kaum mehr aufgeholt werden: verlorene Zeit. Und die ist abglaufen, auch politisch.
Inzwischen gibt es 280 Anschläge auf US-Truppen im Irak - pro Tag!


Neu 2007-02-25:

Supermacht oder 3. Welt?

"Tiefe Armut" in den USA: In US, record numbers are plunged into poverty

Eine längere Version: A PERMANENT UNDERCLASS

Based on the latest available US census data from 2005, the McClatchy Newspapers analysis found that almost 16 million Americans live in "deep or severe poverty" defined as a family of four with two children earning less than 9,903 dollars -- one half the federal poverty line figure.

Bisher konnten diese Leute teilweise von Kredit leben, das ist jetzt auch aus.

Wissenschaftliche "Dummheit" in den USA:

216 Million Americans Are Scientifically Illiterate

Und so etwas will Supermacht sein.
Deren finanzielle Unwissenheit ist mindestens genauso gross.


Neu 2007-02-18:

Dick Cheney's grosse, imperiale Verzettelung:

Eigentlich wollte er Russland zerschlagen:

F. William Engdahl: Öl, wirtschaftliche Sicherheit und geopolitische Risiken von heuteunbedingt lesen!

Und hat sich im Nahen Osten verzettelt.


Neu 2007-02-14:

Geht der 1. US-Bundesstaat bankrott?

Bloomberg: Michigan Heads for `Fiscal Train Wreck'

Kein Wunder, dort ist die US-Autoindustrie konzentriert.
Michigan ist bereits seit letztem Jahr in der Depression. Laut Bericht haben sie nur mehr wenige Wochen.

Falls Michigan bankrott geht, dann werden alle anderen US-Gebietskörperschaften (Staaten, Counties, Gemeinden) ebenfalls genauer angeschaut. Dort gibt es auch jede Menge Schulden.


Neu 2007-02-09:

Der neueste Privateer in deutscher Übersetzung:

Von einer ungewöhnlichen Quelle: Die wild wuchernde amerikanische Selbstgefälligkeit


Neu 2007-02-06:

90000 Soldaten sollen Bagdad zurückerobern:

Gibt es die wirklich: 90.000 Mann für den Sturm auf Bagdad

Vermutlich kommen nicht mehr als 30000. Und mit jedem Kommandanten-Wechsel wird eine eventuell positive Arbeit des Vorgängers wieder zunichte gemacht.

Die Realität (2 Videos):

Humvee Traffic Driving in Baghdad aus einem fahrenden Humvee in Bagdad aufgenommen

US Tank vs. Iraqi car Auto-Zerquetschung mit M1-Panzer zum Spass

Schafft man sich so Freunde?


Neu 2007-01-28:

Was die irakischen Rebellen so alles abschiessen:

Freace: Der Weg in die Niederlage

Diesesmal 3 Colonels auf einmal. Beunruhigend ist die Schlussfolgerung:

Der Abschuß dieses Hubschraubers kann nur als bedeutend bezeichnet werden. Nicht nur, daß hierbei erneut eine Boden-Luft-Rakete erfolgreich eingesetzt wurde, die uneingeschränkte Luftüberlegenheit des US-Militärs also erneut infrage gestellt wurde und außerdem eine ganze Reihe hochrangiger US-Soldaten getötet wurden, dies deutet auf noch weitaus grundlegendere Probleme hin. Es scheint wenig wahrscheinlich, daß es sich hier um einen reinen "Zufallstreffer" handelte. Entweder werden in Wahrheit weitaus mehr US-Maschinen durch irakische Widerstandskämpfer abgeschossen, als dies offiziell zugegeben wird, oder aber diese hatten in diesem Fall sehr präzise Informationen über die Maschine, ihre Passagiere und die Flugroute erhalten, so daß der Abschuß vorbereitet werden konnte. Beide Möglichkeiten haben die gleichen Folgen für die Überlebensfähigkeit der US-Besatzung, wobei insbesondere auch der Abschuß des Blackwater-Hubschraubers darauf hindeutet, daß der irakische Widerstand zunehmend Quellen innerhalb des US-Militärs erschlossen hat.

Also, offenbar ist das US-Militär im Irak schon von den Rebellen geheimdienstlich penetriert. Die kommen offenbar schon an solche kurzfristige operative Informationen wie Flugrouten kurzfristig ran und können sich schnell koordinieren.


Neu 2007-01-26:

Wie man richtig Krieg führt, um sicher zu verlieren:

Fred Reed: The American Way of War

Punk 12 ist ganz wichtig: den alten Unsinn immer wiederholen.

Vom selben Autor, warum sie die Realität nicht erkennen: Life Is Not an Embassy Party

Weil sie total abbehoben sind und das reale Leben nicht kennen.


Neu 2007-01-22:

Die Taliban "trocknen" die NATO in Afghanistan aus:

Oil Tankers Latest Targets Of Taliban Wrath As More Martyrdom Operations Are Reported

Indem sie die Tanklaster anzünden. Der "Lebenssaft" geht dann zu Ende.


Neu 2007-01-11:

Eine 3/4 Million Obdachlose in den USA:

Study: 744,000 homeless people in U.S.

Als ob man keine eigenen Probleme hätte.


Neu 2007-01-07:

"The Surge" - Verbrauch der letzten US-Reserven im Irak:

Paul Craig Roberts: The Surge: Political Cover or Escalation:

Bush is like Hitler. He blames defeats on his military commanders, not on his own insane policy. Like Hitler, he protects himself from reality with delusion. In his last hours, Hitler was ordering non- existent German armies to drive the Russians from Berlin.

By manipulating Bush and provoking a military crisis in which the US stands to lose its army in Iraq, the neoconservatives hope to revive the implementation of their plan for US conquest of the Middle East. They believe they can use fear, “honor,” and the aversion of macho Americans to ignoble defeat to expand the conflict in response to military disaster. The neocons believe that the loss of an American army would be met with the electorate’s demand for revenge. The barriers to the draft would fall, as would the barriers to the use of nuclear weapons.

Es sieht inzwischen so aus, als würde auch Bush bereits nicht mehr existierende Armeen herumkommadieren.

Ist das nicht irr, was die Neocons wollen: die US-Army untergehen lassen, sodass sie danach die Wehrpflicht einführen und Atomwaffen anwenden können. Diese Strategie kann nur von Intellektuellen (die Neocons) kommen, die bereits richtig in die Ecke getrieben wurden.

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at