Dr. Gold - 2008

Allgemeine Informationen zu Gold und Silber, theoretischer Natur.

Neu 2008-12-31:

[9:45] Sogar die FAZ sieht es schon:

FAZ: Sollen Anleger 2009 auf Gold setzen?

Solange der Dollar derart unter Druck steht, würde man davon ausgehen, dass Gold auch 2009 eine gute Anlageform bleibt, da die Notenbank eine expansivere Geldpolitik betreibt als andere große Zentralbanken. Der Knackpunkt ist jedoch: Kurzfristig wird der Markt eher von der Angst vor einer drohenden Deflation als vor einer Inflation beherrscht, eines der Hauptargumente gegen den Kauf von Gold.

„Dies ist ein Indiz für den Vertrauensverlust der Anleger in die Wirtschaft, die nun ihr Geld verstärkt in Gold anlegen“, so Ernest Hathaway, Chef des Financial Strategies Institute in Midvale, Utah. Hathaway empfiehlt, seine Ersparnisse im Wesentlichen in Gold anzulegen, bis die Wirtschaft eine überzeugende Trendwende vollzogen hat, zieht Münzen jedoch die börsengehandelten Fonds, wie die SPDR Gold Shares, vor. Es ist offenkundig, dass sich die amerikanische Regierung mit den Geldmengen, die derzeit in das Bankensystem gepumpt werden, und dem nationalen Steueranreizpaket gegen eine künftige Inflation wappnet, so Miller.

2009 wird ein gutes Goldjahr werden, viel besser als 2008.

Warum? weil dann auch die Superheiligen Kühe, die Staatsanleihen abverkauft werden.


Neu 2008-12-28:

[17:45] Warum Gold im Kondratieff-Winter?

Vergleich mit den 1930er Jahren: http://www.thelongwaveanalyst.ca/fivephases/fivephases.htm

Why gold in the Kondratieff Winter?
The following lays out the move to gold after the 1929 stock market crash.

*The following lays out the sequence of the events following the 1929 stock market crash.

1. Flight from questionable securities into strong securities – 1929-1930

2. Intense liquidation of inventories and commodities – 1930-1933

3. Liquidation of commercial real estate, houses and farms both through foreclosures and sacrifice sales at a fraction of prior values – 1930-1936

4. Flight from banks into cash and gold which caused collapse of entire US banking system – 1930-1933

5. Flight from the dollar to gold. During this phase, capital (money) flowed almost exclusively to the gold industry – late 1931-1936

Weil auch das Geld suspekt wird. Diesesmal noch viel mehr.


Neu 2008-12-26:

[13:15] Gold ist nicht "wegzubringen":

Bluewin: Gold beherrscht noch immer die Welt

Seit Jahrtausenden gilt Gold als Symbol für Reichtum und Wertbeständigkeit. Aber warum übt Gold eine derart grosse Anziehungskraft aus? Was macht ausgerechnet dieses Edelmetall zu einem wertvollen Rohstoff? Die Bedeutung des Goldes aus historischer Sicht.

Nach der Herrschaft der US-amerikanischen angestellten Finanz-MBAs wird Gold wieder als der neue Herrscher am Geldhimmel aufsteigen. Bald.


Neu 2008-12-02:

[12:00] Wie Gold die Imperien überdauert:

Goldseiten: Weltreiche vergehen - Gold bleibt bestehen

Reiche, wie die von Babylon, Ägypten, Rom, Alexander des Großen und Spanien oder die der Mongolen und Hunnen kommen und gehen. Die letzten vier «Gefallenen» waren das Österreich-Ungarische Reich mit seinem Fall 1918, gefolgt vom Deutschen Reich 1945. Bald darauf starb das Britische Weltreich mit seinem Sturz 1949. Dann war das rote Sowjetische Reich 1989 an der Reihe und jetzt geht gerade das letzte noch verbleibende Weltreich unter und reißt seine voll «dollarisierten» Vasallenstaaten mit in die Tiefe: Amerika als Weltmacht wird das Schicksal seiner Vorgänger teilen. Dieser Fall wird enorme Konsequenzen bis in die Privatsphären hinein haben. Sich in keiner Weise vorzubereiten gleicht sträflichem Leichtsinn.

Next year in this theater!


Neu 2008-10-13:

[13:30] Ist Gold anarchistisch?

Tagesspiegel: Der Glanz der Anarchisten

Barren und Unzen sind knapp, weil Erspartes vor der Finanzkrise gerettet werden soll. Die schon immer Edelmetall bevorzugten, ahnen jetzt: Wir hatten recht. Geld ist für sie ohnehin nur Papier. Und Gold die frivole Lehre aus der Geschichte.

Ja, es ist anarchistisch, da es die etablierte Werteordnung in Frage stellt.

PS: Bei mir melden inzwischen Magazine um Interviews, heute wieder. Also wird Gold wohl bald Mainstream sein.


Neu 2008-10-01:

Die Massenflucht in das Gold & Silber beginnt:

Spiegel: Ausnahmezustand auf dem Goldmarkt

Kleinsparer im Goldrausch: Verunsicherte Anleger stürzen sich auf Münzen und Barren, Fonds und Minenaktien. Münzprägeanstalten ackern sieben Tage die Woche - und kommen trotzdem mit der Produktion nicht hinterher.

Die Gier nach dem sicheren Gold "ergreift jetzt die breite Masse", glaubt Weinberg. Es sei auch nicht mehr nur der Kleinsparer, der sich in das glänzende Edelmetall flüchtet, sagt Goldhändler Hartmann. Großanleger schichteten vermehrt um: "Das merkt man daran, dass die Ordervolumen viel stärker steigen, als die Zahl." Ein klares Zeichen, dass sich die Sparer auf eine Krise vorbereitet. Breitkopf fasst das Phänomen mit wenigen Worten zusammen: "Viele denken: Wer weiß, was da noch kommt." Wenn es hart auf hart geht, "kann man mit Gold immer noch etwas kaufen."


Neu 2008-09-26:

[18:00] Sogar Mr. Mad Money empfiehlt schon Gold:

RohstoffWelt: TV-Ikone Jim Cramer bullish für Gold

Der amerikanische Börsenguru Jim Cramer empfahl am Montag seinen Zuhörern in seiner berühmten TV-Show "Mad Money" den Erwerb von Gold. 20 Prozent des Aktien-Portfolios sollten nun verkauft und in Gold investiert werden.

Man könne es sich nicht leisten, kein Gold zu besitzen, so Cramer in seiner Sendung. Ein Investment in Gold macht Sinn, wenn alles andere keinen Sinn macht. In unsicheren Zeiten gehört Gold einfach dazu, folgerte Cramer weiter. Dabei spiele es keine Rolle ob der Rettungsplan von Finanzminister Henry Paulson funktioniert oder nicht. Falls der Plan fehlschlägt, sei Gold sowieso der einzig sichere Hafen.

Jetzt schlägt es Dreizehn! Und das auf CNBC. Das hat enorme Breitenwirkung.

Ob man ihn dafür vom Fernsehen jetzt fernhält oder gar nach Guantanamo schickt?


Neu 2008-08-22:

[13:30] Aus dem Midas vom 21.8. zu Gold und Papier:

In September of 1987, I was flat virtually everything except gold stocks, as my youth and naiveté (incorrectly) ASS-umed that paper gold and silver STOCKS would withstand the oncoming onslaught of (what I thought back then would be) a "tumultuous" September-October "correction". I owned ZERO physical metals, just gold and silver shares.

When the CRASH of ’87 hit with the element of both unyielding surprise and severity, as a young broker in Canada, I watched with glee as gold spiked from $425 to $503 within literally DAYS of the CRASH, while simultaneously watching with HORROR as my portfolio of (supposedly) well-thought-out "hedges against disaster" (junior gold and silver stocks) got absolutely annihilated. Had I owned the physical gold, I would have been laughing all the way to the bank. I didn’t and my $500,000 holdings were trimmed to less than $12,000 after the margin (Stupid kid!) was eliminated.

Paper is Paper, and not "real money". When cathartic events occur in the financial arena, only "real money" survives, while everything "printed" on sheets of fancy "newsprint" is marked down to one constant – "newsprint value" – and "newsprint" sells for U.S.$2.86 a pound (I think, but you get my point).

I believe that Mr. Faber and my beloved friend Mr. Russell have had sufficient memory recall to accept this as a possible and very distinct REPEAT of history.

I own a HUGE amount of depressed gold exploration shares recently purchased, but my ultimate protection may very well be the equal dollar amount of physical gold I actually possess and the futures contracts in gold and silver that might – just might – be OK if the Comex actually is able to deliver.

I love this website – the analysis through data interpretation is superb (once I go beyond the drudgery of the "gold bug chantings"). Keep up the great work.
Warmest regards, Mike

Eine reale Erfahrung beim Crash 1987: der Autor hat eine halbe Million mit Minenaktien (auf Kredit) verloren. Die Aktien sind gesunken, das Gold-Metall ist gestiegen. Nur Edelmetall ist echtes Geld.


Neu 3008-08-20:

[10:00] Ein vernünftiger Vorschlag, das Goldkartell zu brechen:

MMnews: Aufruf zur Silber-Revolution
Silverseek: Let's Be Hunts

„Let's be Hunts!“ Kommentator David Bond vom Silver Valley Mining Journal fordert: Jeder soll eine Unze Silber kaufen und damit die Bären zur Hölle jagen.

Diese Idee ist viel besser als Petitionen an die CFTC einzureichen oder zu versuchen, die deutsche Bundesbank zu verklagen.

Nur durch entsprechende Steigerung der Nachfrage bei Gold & Silber wird die Preisdrückung gebrochen. Daher möchte ich den Vorschlag von David Bond noch erweitern:
- nicht nur jeder Amerikaner sollen eine Unze Silber kaufen, sondern jeder Erdenbürger
- nicht nur eine Unze Silber, sondern so viel Gold und Silber wie möglich.

 

[10:45] Leserzuschrift-DE - Direkt an der COMEX kaufen?

nachdem nun die Händler leergeräumt sind und trotzdem der Preis weiter am Papier-Markt gedrückt wird, haben wir de facto ein Spaltung des Gold-/Silber-Marktes. Wir haben niedrige Papier-Preise, für die aber kein Geld/Silber gekauft werden kann. Anscheinend ist es aber den letzten Nachrichten zufolge noch viel schlimmer: Wir haben jetzt bereits die Situation, dass Gold und Silber nicht mehr zu bekommen sind. Auch nicht mit einem Aufschlag.

Interessant als Arbitrage-Möglichkeit wird es deshalb, an der COMEX möglichst viele Gold- und Silber-Futures zu den gedrückten Preisen aufzukaufen und dann Lieferung zu verlangen. Nicht als gehebeltes Investment, sondern mit Geld, das man wirklich hat. Mit dem niedrigen Preis der Lieferung kann man dann direkt den leergefegten physischen Markt mit Material zu höheren Preisen bedienen. Oder auch sich gleichzeitig selber noch mit Material versorgen.

Ein COMEX-Kontrakt für Silber liegt bei 5.000 Unzen und für Gold bei 100 Unzen. Man könnte sich also für $60.000 - $80.000 eine solche Position zulegen. Wobei ich davon ausgehe, dass nur 400 Unzen Barren in den COMEX-Lagerhäusern zu bekommen sind. Bleiben aber immer noch die 1.000 Unzen-Silberbarren.

Die "Application for Membership" scheint aber doch etwas komplizierter zu sein: Die $2.500 Aufnahmegebühr kann man schon noch selbst stemmen, aber man braucht 2 Sponsoren. Wenn man über einen Zwischenhändler handelt, der selbst Mitglied der COMEX ist, dann ist das "settlement" immer in Papiergeld. D.h. so kommt man auch nicht an das physische Material.

Interessant wäre es trotzdem, diesen Weg zu verfolgen: Wenn hier mehrere aktiv werden würden, wären die COMEX-Lagerhäuser schnell geräumt und damit die COMEX geplatzt.

Ich werde die Situation noch einige Tage beobachten und dann vielleicht bei Bill Murphy nachfragen, ob es andere Leser seiner Seite www.lemetropolecafe.com gibt, die hier entsprechende Erfahrung gemacht haben und ggf als Sponsoren eintreten würden.

Wer entsprechend viel Geld hat, kann natürlich auch versuchen, die COMEX leerzukaufen. Dieser Beitrag beschreibt besser als ich es kann, was dabei zu beachten ist.

[14:00] Noch eine Zuschrift-DE dazu:

da scheinen einige Ihrer Leser die COMEX nicht zu verstehen. Gedacht sind alle Termin- insbesondere die Warenterminbörsen für Produzenten und Konsumenten, die auf Termin Waren bzw. Rohstoffe, die sie herstellen bzw. für ihre Produktion benötigen, auf Termin zu verkaufen bzw. zu erwerben. Das macht gerade in der Landwirtschaft Sinn, wo es um den Einkauf von Futtermitteln und z.B. um den späteren Verkauf der damit gemästeten Schweine und Rinder geht...

Ich selber habe mal vor Jahren die Series 3 Future-Trader Prüfung vor der SEC gemacht. Ebenso mit diversen Futures gehandelt. Wenn Sie als Kunde einen Kontrakt kaufen, bekommen Sie von Ihrem Broker und der vorher von der Clearingstelle 3 Tage vor Kontraktablauf einen Anruf, was mit dem Kontrakt geschehen soll: entweder schließen, rollen oder ausliefern. Bei Öl z.B. dürden Sie dann nach Rotterdam fahren...

Also bekommen Sie bei Warenfuture-Kontrakten die Ware ausgeliefert!!! Allein bei Finanzkontrakten, wie z.B. Futures auf den Dax, S&P, Nikkei, Bonds, Optionen...wir in Geld ausgeglichen !!!

Also: Silber-Gold-Futures kaufen und ausliefern lassen !!!!

PS. es sei denn, die haben die Regeln geändert,..., wie bei den Hunts damals !!! Wäre nicht verwunderlich. Aber ausprobieren kann man es ja mit den Gold-und Silberfutures. Entweder gibt es Geld oder Ware !!!


Neu 2008-08-03:

Die Süddeutsche Zeitung lässt über einen Goldstandard diskutieren:

Süddeutsche: Auf der Suche nach dem besten Geld read!

Sind Banknoten noch zeitgemäß? Brauchen wir einen neuen Goldstandard? Chefökonomen internationaler Investmentbanken im Streitgespräch.

Vor genau 40 Jahren hoben die USA die Golddeckung für Dollar-Banknoten auf. Anlässlich des aktuell hohen Goldpreises werden nun wieder Stimmen laut, die einen neuen Goldstandard fordern. Andere lehnen das strikt ab. Ein Streitgespräch zwischen den Chefökonomen Dirk Schumacher von Goldman Sachs und Thorsten Polleit von Barclays Capital.

Allein dass darüber diskutiert wird, ist epochal. Einige Informationen zu den beiden Protagonisten:

Der Chefökonom von Goldman Sachs Deutschland vertritt exakt die Linie der Wall Street - Gold ist Gift und unser derzeitiges System ist das Beste (für die US-Eliten)

De Chefökonom vom Barclays Deutschland kann sich einen neuen Goldstandard vorstellen und steht ihm sehr positiv gegenüber. Dazu muss gesagt werden, dass Barclays von den Rothschilds kontrolliert wird. Fällt der Groschen? Will Rothschild dann eigenes Gold-Geld ausgeben, wenn das heutige System zusammenbricht?


Neu 2008-07-27:

Gold - vom Schmuck zum Investment:

FAZ: Anleger kaufen so viel wie noch nie

Die Anleger an den Finanzmärkten fragen Gold in zuvor nie gesehener Menge nach. Besonders beliebt sind die Ende des Jahres 2004 für Gold geschaffenen Anlageinstrumente namens Exchange Traded Fund (ETF). ETFs sind börsengehandelte Fonds. Mit dem Geld von Anlegern kaufen Banken Goldbarren, lagern sie und geben im Gegenzug ein an den Goldpreis gekoppeltes Wertpapier (ETF) aus. In den fünf größten ETFs steckten nach Daten der Landesbank Baden-Württemberg in dieser Woche 980 Tonnen Gold im Wert von aktuell rund 20 Milliarden Dollar. Das ist ein neuer Rekord. Im Oktober waren es noch weniger als 700 Tonnen Gold gewesen.

Natürlich muss die FAZ etwas Werbung von das Papiergold ETF machen. Aber die Richtung ist klar. Es geht zum Investment.

PS: viele Leser würden staunen, wenn sie wüssten, welche hohen Summen im deutschsprachigen Raum insgesamt in Gold und Silber gesteckt werden.


Neu 2008-07-14:

Leserzuschrift-DE zum Silberbedarf:

Ich habe eine Silberanfrage. Sie sagten, bei Silber müsste man alle Faktoren, die für Gold sind, mal 5 nehmen. Das würde doch bedeuten, dass Silber im Verhältnis zu Öl und Lebensmitteln anstelle von Gold mal 5 Silber mal 25 ist. Da muss man doch Silber eindeutig übergewichten. Allerdings ist ohnehin klar, soviel Silber gibt es nicht mehr, und wer viel Geld hat, investiert es mangels Silber ins Gold. Stimmt das so in etwa?

Umgerechnet auf die heutigen Verhältnisse also in etwa so: Eine 4 köpfige Familie benötigt im Monat etwa 400 € Lebensmittel, wenn sie relativ sparsam lebt. Das entspricht in etwa 1 KG Silber. Folglich muss, wenn man alle Faktoren mal 25 nimmt, im Monat später 1/25 KG Silber für das Essen/Monat ausreichen. Falls dem so ist, so muss man für die täglichen Einkäufe wesentlich kleineres Silber nehmen als 1 Unze.

Zum Silber: Sie haben recht, man braucht kleines Silber.
Genau deswegen braucht man kleines Silber. 1..2 Unzen sollten für ein Monat reichen.

Neu 2008-07-05:

Geschichte: Der Zusammenbruch des Gold-Pools 1968:

Spiegel: Barbarisches Metall

Die Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt (Degussa) in Frankfurt, Deutschlands größte Edelmetall-Schmelze, teilte am Freitagmorgen letzter Woche mit, sie habe den Goldverkauf eingestellt. Zur gleichen Stunde wiesen die Zentralen der deutschen Banken ihre Filialleiter an, kein Barrengold mehr an die Kundschaft auszugeben.

An deutschen Flughäfen konnten amerikanische Touristen und Geschäftsreisende nur noch bis zu 200 Dollar in D-Mark umtauschen. Deutsche Firmen, die versuchten, ihre US-Devisen abzustoßen, erhielten sogar von ihren Hausbanken eine Absage.

"Vorsorglich" hat man gleich den Goldverkauf an Privatpersonen eingestellt. Soll jeder selbst daraus seine Schlüsse ziehen.

[17:30] Einige Kommentare dazu:

a) Das war primär eine Dollar-Krise, daher hat man auch überall den Dollar-Umtausch eingestellt/eingeschränkt

b) Fort Knox war schon damals fast leer, die letzten Reste hat dann Jimmy Carter ausgeräumt

c) Der Goldverkauf wird sofort massiv begrenzt/eingestellt

d) ein grossser Player, Frankreich ist aus dem Preisdrückungskartell ausgeschieden, damit war das Kartell tot

e) Die Krise hat sich schon längere Zeit abgezeichnet, jedoch ist sie dann innerhalb eines Tages aktiv geworden.


Neu 2008-06-29:

Marc Faber empfiehlt Gold:

Weissgarnix: Dr. Doom did it again

Marc Faber fand sich Ende dieser Woche erneut bei CNBC zum Interview ein. Und wieder gab es eine Breitseite auf die FED und vor allem Ben Bernanke, aber auch einige interessante Überlegungen zu Rohstoffen und Öl.

Und diesmal auch ein glasklare Ansage, die das Herz der Goldfreunde höher schlagen lassen wird: “Ich würde Gold kaufen!”, meinte der Meister ausnahmsweise mal ziemlich unzweideutig.

Folgt ihm nach!


Neu 2008-06-25:

Wer bei der Goldhortung zu spät kommt - Beispiel Vietnam:

Rohstoffwelt: Vietnam hat Goldimporte eingestellt

Vietnam ist einer der größten asiatischen Goldverbraucher. Nach einer Verdreifachung des Handelsbilanzdefizites in diesem Jahr hat Vietnam die Goldimporte temporär eingestellt. Gold ist eines der wichtigsten Importgüter Vietnams. Im ersten Quartal 2008 hat sich die Investmentnachfrage nach Gold mehr als verdoppelt. Die Inflation in Vietnam hat einen neuen Höchstwert im Mai erreicht. Aufgrund des weltweit starken Inflationsdruckes sollte Gold in den nächsten Monaten wieder steigen.

Wer dort jetzt noch seine Dongs in Gold umtauschen möchte, hat Pech gehabt. Die Regierung hat den Goldimport verboten. Eine Art von Devisenkontrollen.


Neu 2008-06-06:

Warum Silber Geld ist/wieder wird:

Jason Hommel: Fundamentals Of The Silver Price

In many languages, the words used for "money" and "silver" are the same, they mean the same thing. Silver is the only real money that there is. Gold, historically, is just too valuable to use as money if an ounce of gold is worth a year's salary, or a modest home. Even at today's prices, as you know, it’s hard to get $1000 bills!

Throughout history, Silver has been used as money in more times in more places than gold. Silver is just not used as money today.

People have asked me, do I think silver is a "once in a lifetime" opportunity?

No, I think it's a "once in human history" opportunity, with no prior historic examples. Never before have conditions like today ever existed.

1. We have consumed nearly all the silver in the world.
2. We continue to consume more than we mine.
3. The entire world has totally abandoned silver as money.

But whether you know it, or can accept it, silver is money. And nothing else is.

When gold becomes too expensive, and when paper money fails, silver is the only thing left to use as money.

Er sagt es auch: 1oz Gold für 1 Jahr Arbeit - Gold ist nur für "grosses Geld" brauchbar. Silber aber für Alltagsgeld, wie früher.

Daher meint er auch, Silber ist nicht nur eine Chance "die es nur einma im Leben" gibt, sondern eine Chance, "die es nur einmal in der Geschichte" gibt.

Schlussfolgerung: 1oz Silbermünzen werden für den Alltagsgebrauch viel zu gross sein, man braucht kleineres Silber!

Neu 2008-05-26:

Leserzuschrift-AT zu gehärteten und reinen Goldmünzen:

Sie empfehlen bei einer mittleren Anlagesumme zusätzlich auch kleine Münzen zu kaufen wie zB einfache österreichische Golddukaten.

Sind da im Vergleich dazu nicht die 1/10 Wr. Philharmoniker geeigneter, da diese einen Feingehalt von 999,99 haben und die Einfach-Dukaten nur 986,11?
Beispielsweise hat der Krügerrand auch nur einen Feingehalt von 916,67 und wird trotzdem zum Kauf als Anlage empfohlen!?

Aufgrund von diversen gelesenen Richtlinien dachte ich bislang, dass der Feingehalt oberstes Gebot beim Erwerb von Gold bzw. Silber als Anlage sei; aber kommt es demnach nun Ihrer Meinung doch nicht „so sehr“ darauf an?

Ist es somit Ihrer Ansicht nach besser, ich kaufe aus Diversifikationsgründen auch Krügerrand und Einfach-Dukaten – auch wenn diese nicht so rein sind – anstatt nur in Wr. Philharmoniker anzulegen?

Bei kleinen Goldmünzen sollte man auf die Alltagstauglichkeit schauen. Da sind gehärtete Münzen wie der Golddukaten oder der Krügerrand besser als die reinen Philharmoniker, Maple Leaf, etc. Diese zerkratzen leicht.

Bei 1oz Münzen ist das nicht mehr so wichtig, da diese primär "Investorengold" sind. 1oz wird für Alltagskäufe viel zu viel sein, daher UNBEDINGT auch einige 100 kleine Münzen anschaffen.


Neu 2008-05-22:

Gold schützt gegen Deflation und Inflation:

SeekingAlpha: James Turk on Gold: The Ultimate Inflation and Catastrophe Hedge

Yes, for two reasons. Gold is an inflation hedge because it preserves its purchasing power over long periods of time by keeping up with inflation, and inflation is a growing problem. But gold is also a catastrophe hedge, because it is money that doesn’t have counter-party risk. In other words, you’re not reliant upon someone else’s promises for the value of that wealth, which is becoming increasingly important given the perilous state of the banking system and growing possibility of a financial meltdown. But don’t try trading gold. Accumulate it. You really should take a long-term view and steadily accumulate gold month in and month out.

Genau gesagt: Gold schützt gegen Wertverlust bei Papierwerten, egal wie dieser zustande kommt. Das sollten sich alle "Deflationisten" ins Stammbuch schreiben.


Neu 2008-05-21:

Auf zu einem neuen Goldstandard:

WIWO: Fluch des Papiergelds must read!

Das Monopol der staatlichen Notenbanken sollte durch den freien Wettbewerb der Währungen ersetzt werden, fordert Thorsten Polleit. Das stabilste Geld setzt sich dann durch.

Ökonomisch und ethisch lässt sich das Papiergeldsystem kaum überzeugend rechtfertigen. Seine zweifelhafte Erfolgsgeschichte fordert geradezu auf, nach besseren Lösungen zu suchen, um Wohlstand zu erhalten. Freies Marktgeld ist unabdingbarer Baustein gesellschaftlicher Freiheit. In diesem Sinne schrieb Ludwig von Mises (1881–1973), einer der wohl bedeutendsten liberalen Denker des 20. Jahrhunderts: „Die Goldwährung macht die Gestaltung der Kaufkraft von dem Einfluss der Politik und der schwankenden wirtschaftspolitischen Anschauungen wechselnder politischer Majoritäten unabhängig. Das ist ihr Vorzug.“


Neu 2008-05-04:

Negative Realzinsen - der Treiber für Gold:

Frank Meyer: Gier nach Gold

Die alten Argumente funktionieren heute weniger denn je, denn das Finanzsystem hat Krämpfe, ausgelöst durch eine Überdosis an billigem Geld. Zu viel Kredit trieb die Kühe auf's Eis, um wild zu tanzen. Sie beschwipsten sich mit Greenspanscher Zinsbowle, bis die ersten da landeten, wo jeder landet, der schlauer sein will als die Götter. Auf dem Hosenboden. Dabei waren es bislang verhältnismäßig kleine Knochenbrüche, die vermeldet wurden. Tierärzte fliegen nun Sondereinsätze mit ihren Helikoptern, um dem Rest der Herde weitere Bowle nachzukippen. Die Angetrunken schreien nach noch mehr Gläsern. Bekommen sie die nicht, büchsen sie aus oder fallen einfach um. In Anbetracht der Billionen Dollar, die weltweit schon im Feuer sind, scheint der bislang aufgestiegene Rauch nur das Vorglimmen eines größeren Fegefeuers zu sein.

Der eigentliche Preistreiber ist aber die negative Realverzinsung. Das bedeutet, dass die Rendite von der Inflation aufgefressen wird. In diesem Moment schlägt die Stunde des Goldes. Und da die Leitzinsen wohl weiter fallen (müssen) und dadurch die Inflation Flügel bekommt, beginnt die Flucht in die Sicherheit.

Die negative Realverzinsung ist nur ein Treiber für den Goldpreis. Der wahre Treiber wird die Flucht aus dem System durch kollabierende Banken sein.


Neu 2008-04-14:

Ungläubige Leserzuschrift zu 50.000 US-D / Unze Gold:

50.000 US-D/Unze Feingold noch in diesem Jahr – und das ganze ohne Hyperinflation. So ist es bei Ihnen zu lesen. Meine Fragen hierzu:

ist nicht damit zu rechnen, dass Banken und Edelmetall-Haendler den Ankauf von Gold einstellen, falls es wirklich zu einer derartigen Preisexplosion wie von Ihnen angenommen kommen sollte?

Niemand wird bereit sein, 50.000 Dollar fuer eine Unze Gold zu bezahlen. Somit ist es fraglich, was ich davon konkret fuer einen Vorteil habe, wenn niemand einen derartigen Goldpreis aufbringen kann und will?

Oder anders gefragt, falls Sie mit mir in diesem Punkt konform gehen sollten: bis zu welchem Preis (ohne Hyperinflation versteht sich) denken Sie, dass Gold noch handelbar ist? Mir gefaellt ja die Vorstellung, fuer 1 Unze Gold erstmal auf Weltreise zu gehen. Aber irgendwie glaube ich nicht daran, dass die Preise zu diesem Zeitpunkt nicht parallel zum Goldpreis explodiert sind.

Dass die $50'000 noch in diesem Jahr kommen, habe ich nie gesagt. Aber als Höchstwert in einigen Jahren ist es sehr realistisch. Ich rechne inzwischen mit viel mehr, da doe Zentralbanken ihre "Druckgeschwindigkeit" noch massiv erhöhen werden. So mit $1 Mill/oz werden wir rechnen können, den Euro gibt es dann nicht mehr.

Wer jetzt glaubt, dass der mit $50'000 oder $1 Mill/oz besonders reich ist, wird sich möglicherweise täuschen. Gegenüber Lebensmitteln und Öl rechne ich bei Gold nur mit einer Steigerung um das 5-fache. Bei Finanz-Assets wie Aktien, Immobilien, Firmen sieht es viel besser aus: da rechne ich mit dem 100-fachen.

PS: Silber wird gegenüber Gold vermutlich um das 5-fache teurer werden, also alle Faktoren mal 5.


Neu 2008-04-10:

Israel Friedman - Dr. Silver:

Ted Butler/Israel Friedman - deutsche Übersetzung: Trauen sie ihren eigenen Augen

2. Seite:

Es muss wohl um die 50.000 bis 100.000 Kleininvestoren geben, die sich in Silber verliebt haben. Folglich haben sie die meisten Regale im Einzelhandel leergeräumt, Silber Eagles und Investitionsprodukte gekauft - alles außer den 1000 oz-Barren.

Die Knappheit beim Einzelhandelssilber ist das erste Anzeichen dafür, dass die Gründe aus denen sie kaufen korrekt sind und das alles, was Herr Butler und ich über Silber gesagt haben, langsam Wirklichkeit wird.

Es ist sehr interessant, dass bei CNBC oder anderen Fernsehsendern nichts über die Silberknappheit im Einzelhandel gesagt wurde. Ich kann ihnen nur sagen, dass eine Knappheit im Goldeinzelhandel für pausenlose Berichterstattung gesorgt hätte. Und möglicherweise würden sich die Preise innerhalb einer Woche verdoppelt haben und nicht wie beim Silber, wo die Preise, angesichts einer Knappheit, nach unten gingen.

Im Gegensatz zu Herr Butler, der es gerne sehen würde, wenn die nackten Shorts bestraft würden und der für Integrität des COMEX-Silbermarkts kämpft, sage ich, es ist unser Glück gewesen, dass die nackten Short den Markt kontrollierten und uns unbeabsichtigt die Chance verschafften, zu Flohmarktpreisen zu kaufen.

In meinen Augen sind die Shorts schon mausetot und zur gegebenen Zeit werden sie gezwungen sein, glattzustellen und ihre Positionen zurückzukaufen. In der Zwischenzeit werden wir die Kontrolle des Marktes haben. Aber wir müssen nach vorne schauen und wenn es also nicht genug Silber für den Kleininvestor gibt, was wir wohl passieren, wenn die Verbraucher dringend Silber brauchen? Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis es keine 1000 oz-Barren mehr gibt.

Im Gegensatz zu Butler sieht "Izzy" die Silber-Sache von der Investoren-Perspektive. Izzy ist kein Kreuzritter gegen die CFTC/COMEX sondern will verdienen und das Wissen dazu mit den Lesern teilen.


Neu 2008-04-07:

Wenn das System kollabiert gibt es kein Gold mehr:

Darryl Schoon: Correction or the Collapse of Gold must read!

Gold’s recent sell-off from a high of $1033 has sent once jubilant gold investors to the sidelines to reassess gold’s present malaise. Rest assured, gold is going higher, much higher. While there will be corrections along the way, gold will someday break out and explode upwards towards yet to be reached heights.

But when gold does reach that record level, it will not be an occasion for celebration—on that day there will be no dancing in the streets, there will be misery.

$1000 gold is a milestone—on the road to hell - Professor Antal E. Fekete

Professor Fekete made a stunning prediction—that gold would be cornered. The professor noted that although speculators have attempted to corner markets in the past and failed; this time, with respect to gold, it will be different.

The professor said that gold will be cornered not by speculators, but by widely dispersed market forces. The corner will be a true black swan event, spontaneous and unexpected, driven by a sudden overwhelming need of the marketplace for a safe haven for savings and wealth, the safe haven of last resort—gold.

When this happens, most speculators will be locked out, as they will have waited too long to buy in, as they attempted instead to try to coax a few more dollars out of their favorite paper dollar dispensing machine.

When this occurs, Professor Fekete predicted gold will disappear off the market. The collapse of paper will be so catastrophic that gold will not be exchanged for any amount of paper money, sic money, paper, government denominated coupons with ascribed units of value printed on their face denoting face-value.

When paper money begins to quickly lose value, the collapse of debt-based assets will gather speed and Professor Fekete’s predicted corner on gold will spontaneously occur. On that day, The Time Of The Vulture will have arrived and gold will be literally priceless

Das ist eine kühne Voraussage, die ich voll unterschreibe:

 

Wann ist der Goldpreis hoch genug?

Jason Hommel: Hyperinflation is making Gold soar

The required change is for bonds to pay more than the annual gold value increases.
Until bonds pay more than owning gold, then gold will continue to rise.
How far will this process be likely to go? How long? Until when?
Until bonds pay more than owning gold, then gold will continue to rise.

Bonds müssen mehr Rendite liefern als der Goldpreis steigt. Erst dann kann man das Gold einbremsen. Schöne Aussichten.


Neu 2008-03-30:

Was passiert mit Gold, wenn die "Amerikanische Bond-Krise" kommt:

iTulip: The American Bond Crisis

This is just the real world, not the colorful make-believe world based on imagination and intuition where leaches work as well as aspirin. In the real world the currencies of defaulting countries do not appreciate, they depreciate. Show me a country with a depreciating currency and all-goods price deflation and I will gladly slap on a leach or two next time I'm ill.

As the credit crisis continues to evolve, the dollar plumbs new lows, dollar priced commodities such as oil and precious metals rise, and inflation pressures intensify, I hope that we can soon put to rest worries about an appreciating dollar and price deflation. Deflation was the last crisis, in 2001 and 2002, but is not this crisis. I also hope that we have in the process of arguing this point finally come up with a name to replace the incorrect label "subprime crisis" that the mainstream press carelessly slapped on the box filled with stories about the symptoms of the process we laid out in Risk Pollution and the Housing Bubble and elsewhere on iTulip over the years.

This will go down in history as The American Bond Crisis.

Eric Janszen vergleicht das sehr gut mit der Russlandkrise 1998. Auch damals sind alle Finanzwerte in den Keller gefallen, aber die Inflation ist explodiert - und der Rubel ist implodiert.

Seiner Meinung nach ist die nächste Stufe nach dem Fall der Fannie & Freddie MBS der Fall der US-Treasuries - und damit aller anderen Staatsanleihen auch. Es ist nur eine Frage der Zeit.

In seinem Bild links stellt er es sehr schön dar. Das wesentliche Element ist die Kapitalflucht. In diesem Fall, wo der Dollar und die restlichen Währungen angeschlagen sind, ist diese nur mehr in Gold möglich. Das stellt er mit "Gold goes to $10000" dar. Pro Unze natürlich.

Leserzuschrift dazu:

wie reagieren die EM Preise, falls die Amis die Zinsen tatsächlich stark anheben (müssen)? Was wären zu beachtende Punkte?

Die USA werden die Zinsen nur anheben, falls sie etwas vom Dollar-Wert retten müssen oder wollen - wenn die oben beschriebene Bond-Krise kommt. Dann kollabiert das System auf der Stelle und total, was noch zu einem höheren Goldpreis und noch höheren (Angst-) Zinsen führt.

Hinweis:
Wenn diese Bond-Krise kommt, dann nimmt sie alle anderen Staatsanleihen und Währungen auch mit, denn diese haben genau diese Treasury-Bonds als Währungsreserven. Gold ist dann wieder Geld (nur Gold wird dann international noch genommen).

Dann wird es Zeit für die Währung der Angst


Neu 2008-03-22:

Wer geht mit Gold richtig um?

StrikeTheRoot: Smarter Than a Rothschild or a British Prime Minister?

I am not an educated man, nor do I possess any advanced degrees, but I do enjoy reading a wide range of subjects. The most important thing I’ve learned is not to trust learned people at face value, but seek a second, third or fourth perspective, oftentimes from other, equally uneducated people like myself. Humans, especially many college educated ones, possess a predictable tendency to lie, cheat and steal, or otherwise hoodwink lesser educated or more gullible souls (like myself). Later these shysters run for high political office on their vast, prior accomplishments.

Universitätsbildung bringt nichts im Umgang mit finanziellen Dingen und speziell mit Gold.


Neu 2008-03-19:

Was Alan Greenspan 1967 geschrieben hat:

Auf Deutsch: Gold und wirtschaftliche Freiheit

Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt dann kein sicheres Wertaufbewahrungsmittel mehr. Wenn es das gäbe, müßte die Regierung seinen Besitz für illegal erklären, wie es ja im Falle von Gold auch gemacht wurde (Goldbesitz war in Amerika bis 1976 für Privatleute verboten, Anm. d. Ü.). Wenn z. B. jedermann sich entscheiden würde, all seine Bankguthaben in Silber, Kupfer oder ein anderes Gut zu tauschen und sich danach weigern würde, Schecks als Zahlung für Güter zu akzeptieren, würden Bankguthaben ihre Kaufkraft verlieren und Regierungsschulden würden kein Anspruch auf Güter mehr darstellen. Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, daß hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die „versteckte" Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte. Wenn man das einmal verstanden hat, ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrtsstaates gegen den Goldstandard sind.


Neu 2008-03-12:

Warum MBAs mit Gold nichts anfangen können:

Mogambo Guru: Golden Lifeboats Flee the Titanic

Mr. McGuire says, "Any MBA holder, who has been taught to value almost any asset, hits a stone wall when faced with gold: it pays no dividend or coupon, and without deriving a cash flow, the basis of most assets defined as being financial, there is no conventional way to determine its dollar value. Ultimately, it's just a rock, right?"

Yes, it is! Gold is essentially a rock! So why is it so valuable? Why do people always turn to gold at the end? The answer is that there is nothing else to take its place as a store of wealth that does not rot, corrode or disappear, is divisible, is universally accepted as money, is small enough that you can stash a lot of wealth in a small place where government tax collectors cannot assess it (unlike the equivalent amount of land or buildings), and it is entirely portable, so that you can take your wealth with you to some other country where the people and the government are not so crazy with desperation, where you can start over with a new name, and new identity, a lot of money and no family to nag, nag, nag you all the time just because you are a terrible father and husband and make absolutely no effort to change.

Gold ist für die MBAs wie ein Stein, der weder Zinsen noch Dividenden abwirft - soetwas kann es in ihrem Universum einfach nicht geben. Was sie in ihrer Verblendung nicht sehen, ist dass hinter Gold keine Counterparty steht, die ausfallen kann.

PS: Nur Volkswirtschaftler sind hier noch schlimmer als MBAs (Betriebswirtschaftler).


Neu 2008-02-28:

Silber - nichts für Milliardäre:

Jason Hommel: How to Get Into Silver, for Billionaires

Don't trust me. Test me on this. Order silver from all ten of the largest coin shops in the nation. Test them. Spread out your orders among dealers, and over time, to see how it works. Order from all of them on a daily basis for up to 10 days in a row. See how much silver you will be able to get. It won't be very much; probably no more than $300,000 worth of silver on average from any of the dealers.

Sorry, Silber ist auch nichts für US Dollar-Millionäre, wenn man im ganzen Land nur Silber für $300'000 zusammenkratzen kann. In Europa ist es bei Barren noch etwas besser.


Neu 2008-01-31:

Richard Russel denkt über einen Goldstandard nach:

321gold: These days, nothing surprises me

Who is the world's largest miner of gold? The answer is enough to make old-timers do a double-take. The answer is China. Why is China so interested in mining gold? Why has China encouraged its citizens to buy gold? Why has China made it increasingly easy for its citizens to buy gold and gold futures? Why has China hinted that sometime in the future, China - not London and not the US futures market - could set the price for gold?

My own thinking runs along the following lines. As the US dollar slowly loses its treasured reserve status, the Chinese renminbi becomes stronger. Could the renminbi, sometime in the future, gain reserve status? Will the renminbi become a convertible currency? It will, the Chinese already promise it. Could the renminbi, sometime in the future, be convertible into gold? Yee gods, if that were to happen, the renminbi might become the world's strongest and most desired currency.

Wir werden sehen.


Neu 2008-01-30:

GATA will jetzt die Wall Street wachrütteln:

Mit einem ganzseitigen Inserat im Wall Street Journal: http://www.gata.org/node/wallstreetjournal

Bin neugierig, ob es gelingt.


Neu 2008-01-10:

Wozu Gold wirklich das ist:

SidneyMorningHerald: Flight to gold when investors lose faith in cash must read!

Note that gold smashed the 28-year record just days after the European Central Bank launched its monetary "shock and awe", showering half a trillion dollars on the banks, with parallel moves by the US Federal Reserve, the Bank of England and the Swiss. Clearly, a small army of investors is betting - rightly or wrongly - that our debt-bloated democracies are now too decadent to take their punishment. The elites will opt for the easy path of reflation to postpone the day of reckoning.

Ben Bernanke, the Fed's chief, is viewed as an inflationist. He once talked of dropping bank notes from helicopters. Loose words have consequences if you are a Fed governor.

"The central banks are flooding the market with paper," Peter Hambro, of Peter Hambro Mining, said. "Does anybody now take the dollar, the euro or the pound seriously? People are turning to gold because it is the only hard store of value."

Joachim Fels, the bond guru at Morgan Stanley, said the central banks would tolerate an upward creep in the underlying level of inflation because the pain required to kick the habit at this late stage was deemed too high. "I strongly doubt that they will tighten the screws. I expect 2008 to mark the beginning of another global liquidity cycle."

So ist es: unsere hochverschuldeten Demokratien sind zu dekadent für eine schmerzhafte Korrektur. Daher werden die Eliten den "leichten Weg" heraus über eine neue Reflation wählen, um den Tag der Abrechnung hinauszuzögern.

Daher nehmen immer weniger Leute den Dollar, den Euro oder das Pfund noch ernst. Sie gehen zu Gold - weil das der einzige harte Speicher von Wert ist.

Eine andere Beschreibung des Prinzips "Inflate or Die" für unsere dekadenten Eliten.


Neu 2008-01-08:

[18:30] Leserzuschrift von Nutzwert von Gold:

Neulich bekam ich die Antwort: Gold kann man nicht essen.

Meine Antwort darauf: Papiergeld und Bits-und-Bytes auch nicht.


Neu 2008-01-06:

Noch etwas zu Gold:

Mike Shedlock: Misconceptions about Gold

The State can't create gold out of thin air - is what lies at the heart of the monetary demand for gold.

In our modern day fiat money system with its fractional reserves banking systems and free-floating paper currencies, gold is the only form of money safe from the depredations of central bankers. It therefore serves in the widest sense as a barometer of confidence in this central bank administered system.

Der Staat kann Gold nicht aus dem "Nichts" erzeugen. Daher ist Gold die einzige Vermögensform, die sicher vor den Zentralbankern und dem Staat ist. Es ist daher ein Barometer für das Vertrauen in das System (im umgekehrten Sinn natürlich).


Neu 2008-01-04:

Der 1. Dr.Gold des Jahres - von Richard Russel:

Gold: A Few Russell Thoughts

This bull market in gold is far from completed. Who do you know who has any kind of position in gold, not a large position -- any kind of position? How many Americans own gold?

Before the bull market in gold is over, people will be lined up to buy gold. That's the way bull markets end, not by Richard Russell having to explain why you should own gold.

Braucht man bessere Argumente, um sich derzeit mit Gold einzudecken?

Wenn die von ihm beschriebenen Käuferschlangen für Gold da sind, ist es natürlich Zeit, das Gold an diese Leute wieder zuverkaufen.

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH