Über den Edelmetall-Handel - 2009

Berichte, Bewertungen, Beschwerden, Empfehlungen

Neu 2009-12-14:

[7:15] Leserzuschrift-DE - Stimme aus der BaFin:

bei der ganzen Paranoia um die Geldwäsche und die BaFin möchte ich mich jetzt auch mal melden.

Ich arbeite seit einigen Jahren bei der BaFin in der GWG Abteilung, lese öfters Ihre Seite und lach mich immer wieder kaputt, über den ganzen Schwachsinn, der hier ständig von Kommentaren abgegeben wird.

Die Leute scheinen echt zu glauben, dass wir den ganzen Tag nur Pro Aurum, Geiger-Edelmetalle, AG24 und die restlichen mittleren bis kleinen Buden beobachten würden. Das sind alles kleine Fische im Vergleich zu dem womit wir es täglich zu tun haben.

Ich will nicht ausschließen, dass es nicht irgendwann kommen könnte Ihre Werbepartner etwas genauer zu inspizieren, aber momentan ist davon absolut keine Rede. Es gibt einfach wichtigeres zu tun, daher wundert es mich, dass so manche Kommentatoren (wie der Letzte) mehr wissen als ich selber. (Vielleicht hat ja mein Chef ein geheimes GWG-Kommando eingerichtet, ein paar 1-Euro Jobber zur Überwachung angeheuert und mich nur vergessen zu informieren.)

Die menschliche Dummheit und deren paranoide Fantasien scheinen offensichtlich grenzenlos zu sein.

Also die BaFin hat doch Wichtigeres zu tun, etwa ein ganzes Bankensystem zu retten. Beim Lateiner dürfte es wohl "vorauseilenden Kreditgehorsam" geben.


Neu 2009-12-07:

[19:30] Leserzuschrift-DE - Alternative zu ProAurum - nicht oberpäpstlich:

Die Alternative für Münchener ist die Auragentum GmbH in Erding. Ich beziehe seit einigen Monaten mein EM (kleinere Mengen) von Auragentum (Hartgeld-Inserent). Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut, schneller und unkomplizierter Versand! Auch dort sind Tafelgeschäfte möglich. Das Lob muss mal sein.


Neu 2009-12-05:

[7:00] Leserzuschrift-DE - wieder einmal etwas oberpäpstliches Lateinisches:

heute bei Pro Aurum in Berlin wurde mein Ausweis an der Kasse verlangt, obwohl ich nur einige tausend Euro in EM gekauft hatte. Der Kassierer hatte mich "wieder erkannt". Ich habe im letzten halben Jahr tatsächlich nach und nach meine Renten-und Lebensversicherungen gekündigt und "umgeschichtet". Er meinte, er müsse wegen dem Geldwäschergesetz nun den Ausweis sehen, da ich insgesamt mehr als
15.000,- € bei ihm gekauft hätte (was stimmt). Ich war völlig perplex, bin ich doch davon ausgegangen, dass die 15.000-er Grenze pro Tag oder auch Monat gilt, habe mich nie darum gekümmert. Er sagte, nein, die Grenze sei "immer gültig" was ich so verstanden haben, dass es da keinen festgelegten Zeitraum gibt, in dem man anonym kaufen kann. Ziemlich irritiert, aber guten Gewissens (die Rückzahlungen der Versicherungen decken sich mit den Einkäufen) und da ich das EM haben wollte, habe ich ihm den Ausweis gegeben. Auf meine Frage hin, was darauf nun folgt, meinte er, nichts weiter, er klemme eine Kopie an die Rechnung "zu seiner Sicherheit". Dennoch war ich stundenlang sehr verunsichert, ob wohl nun ein Verfahren wegen Geldwäscheverdacht gegen mich eingeleitet wird...?

Was passiert also eigentlich wirklich, wenn man über 15.000,- € kauft oder später wieder verkauft? Müssen die Goldhändler eine Meldung machen? Wird dann gegen einen "ermittelt"

Die sind wirklich "oberpäpstlich". Drücken die Schulden so stark? Oder ist es die Nähe zur Macht in Berlinß

So viel ich weiss, ist die €15000 Grenze pro Tag. Es gibt ganz einfach andere Händler, die nicht so "päpstlich" sind.

[10:45] Leserzuschrift-DE - 15.000er-Grenze:

Diese Grenze gilt laut Gesetz für EINE Transaktion oder mehrere Transaktionen in kleinen Schritten (wenn sie dem Angestellten Banker oder Verkäufer auffallen!). Es gibt keine harte "Zeitgrenze".

Unterhalb der Meldegrenze führt niemand Buch - aber das menschliche Gedächtnis ist eben recht gut. Der Verkäufer ist hier tatsächlich "sehr päpstlich". Er hat zwar eine gesetzliche Anweisung, so zu handeln, aber er könnte ja auch "vergessen", dass Herr XY schon fünfmal in den letzten Monaten bei ihm eingekauft hat...

Also handelt der Mann sehr preussisch und dabei eher kundenunfreundlich - aber auf gesetzlicher Grundlage!

Liebe EM-Händler, sollte jemand scheibchenweise über mehrere Wochen bei Ihnen einkaufen und es ist ein BaFin-"Jäger" (wobei die sicherlich andere Probleme haben, als Testkäufe wg. des GWG durchzuführen), dann berufen Sie sich doch einfach darauf, dass "im täglichen Kundenverkehr hunderte Gesichter vorbeikommen und man sowieso ein schlechtes Gedächtnis für Nasen und Frisuren habe - Zahlen bleiben besser im Kopf, aber Menschen..."!

Es gibt keine Strafe für Schusseligkeit und Vergesslichkeit! (Es sei denn, es ist himmelschreiend offensichtlich!)

Man stelle sich immer die Frage, wer König ist: Kunde oder BaFin?

Bei diesem Händler ist eindeutig die BaFin der Kunde.

[11:00] Leserzuschrift - noch oberpäpstlicher und gehorsamer:

wenn ich soetwas lese, kann ich mir schon ausmalen, was wohl mit den ProAurum-Kundenlisten passieren wird, wenn es mal zu einem Goldverbot bzw. einer Meldepflicht für Vermögen kommen sollte.

Vermutlich werden Robert Hartmann & Mirko Schmidt die Kundenlisten dann in vorauseilendem Gehorsam mit Verbeugung beim Finanzamt abliefern. Dass ich dort einmal etwas übers Internet bestellt habe irritiert mich nun zutiefst.

Das ist durchaus möglich. Kredite haben sie ja auch genug, so dass nicht einmal die Polizei aufmarschieren muss. Vielen Dank für diesen Hinweis!

PS: was mich wundert: dass zu dieser ganzen Diskussion noch keine Stellungsnahme von Pro Aurum gekommen ist. Aber die mögen hartgeld.com ja nicht - ist ihnen wohl zu "plebeisch".

[14:45] Leserzuschrift-DE - Orwell bei Pro Aurum:

Wer braucht Pro Aurum?

Ich verstehe das ganze Gewinsel um Pro Aurum nicht. Wer sich bei W.E. informiert und dann bei Pro Aurum EM kauft, um sich anschließend wieder bei W.E. zu beschweren, ist doch nicht ganz dicht. Auf Ihrer Hartgeldseite sind genügend Inserenten welche sich als ausgezeichnete EM Händler erwiesen haben und über ein sehr kurzes Personengedächtnis verfügen. Zudem noch deutlich günstiger!!!

Ansonsten steht doch wohl die Anonymität im Vordergrund. Bei Pro Aurum hängen die Kameras in jeder Ecke. Man ist noch nicht drin, dann ist das Auto schon registriert. Schon vergessen wer unser Finanzminister vor kurzem noch war? Wie blöd muß man da wohl sein, wenn man denkt, hier kann ich anonym und sicher mein EM kaufen. Kann es vielleicht sein, daß manche Leute sich mit den Lateinern "schmücken" wollen?


Neu 2009-11-30:

[16:00] Leserzuschrift-DE - Der "Lateinische" Geldwäsche-Papst:

erstmal vorneweg ein großes Lob für ihre Seite...Ich finde an Ihnen besonders gut, dass sie kein Blatt vor dem Mund nehmen und aussprechen was sie denken..
Dies ist in der heutigen Welt leider nur noch sehr selten anzutreffen...

So nun aber zum wesentlichen, weshalb ich Ihnen schreibe..Könnte auch für ihre Leser von großem Interesse sein...War heute mit meiner Lebensgefährtin beim lateiner in good old munich..
So far so good
Aufträge wurden abgewickelt und alles schien einen normalen ablauf zu nehmen...
Als wir dann die Ware entgegennehmen wollten passierte das Unvorstellbare...
Ich nahm das gemeinsame geld aus unserer gemeinsamen Tasche und gab die Hälfte meiner Lebensgefährtin(da 2 Aufträge zum anonymen Kauf erstellt worden sind) Als wir dann zahlen wollten entgegnete uns die Aussage, das einer von uns den Personalausweis vorzeigen müsse um beide Geschäfte problemlos anonym abwickeln zu können..Jetzt wirds lustig
Begründung: Da das Geld aus einer gemeinsamen Tasche stammt, gehe man davon aus das es nur einen Käufer gibt und somit die Grenze des anonymen Kaufes überschritten wird..also sah man die 2 Kaufaufträge nur aufgrund der gemeinsamen Tasche als einen an..angeblich strengere Auflagen von seiten des Finanzamtes..
Als ich dann fragte was denn nu sei,wenn das keiner gesehen hätte war die Antwort knapp und trocken..doch der kollege hat es gesehen und wir können keine Ausnahme machen, es könnte ja sein das wir Testkäufer von der BafFin sind*g*..ich finde das so was von lächerlich und schon beinahe unverschämt und werde aufgrund diesen Vorfalls dieses protzige goldhaus in Zukunft meiden..jaja arrogant sind sie geworden die münchner..

Natürlich könnte die BaFin solche Kontrollen machen, ich glaube aber nicht, dass sie derzeit Zeit für soetwas haben - sie hat etwa ein ganzes Bankensystem zu retten. Aber auch dann könnte der Verkäufer sagen, er hat nichts gesehen - wie soll ihm die BaFin das beweisen? Das ist vorauseilender Gehorsam.


Neu 2009-10-19:

[11:15] Bericht über die Eröffnung des Goldhauses von Pro Aurum:

Goldseiten: Gold, Gott und gute Geister

An einem verregneten Oktoberabend lud pro aurum ein zur Eröffnungsfeier ihres Goldhauses, dem größten europäischen Handelszentrum für Edelmetalle. Im Messegelände des ehemaligen Flugplatz Riem prangt, eher unscheinbar, das Firmenhaus in Form eines riesigen Goldbarrens, eingehüllt von einer 1 mm dicken "Goldhaut" aus alten, eingeschmolzenen Münzen. Mit den "oberirdischen" Abmasse von 42 m x 23 m x 8 m versinnbildlicht das Gebäude, wieviel Goldvolumen bisher überhaupt je dem Leib der Erde entrissen wurde; 7.728 Kubikmeter oder rund 150.000 Tonnen pures Gold.

Nebenan im großen Festzelt versammelten sich die illusteren Gäste zum großen Festbankett. Und alle kamen sie: Persönlichkeiten des Edelmetallhandels, Goldhamster und Goldnasen, Silberfüchse und Silberfische aus aller Welt. Nomen est omen, und so war in Blattgold eingedeckt, selbst die Speisekarte fand sich auf einem 220-mm-Goldbarren aus Gipskern. Hilfreiche Geister sorgten für das Wohlergehen der Gäste. Erfreulich und erfrischend zugleich: es wurden keine selbstgefälligen Reden gehalten. Immerhin ist es schon beachtlich, was die beiden Firmeninhaber Robert Hartmann und Mirko Schmidt geleistet haben: Ihre in die Tat umgesetzte glänzende Geschäftsidee - seit dem Goldtief 2001 mit 253 US-D pro Unze - vom Dreimannbetrieb bis zum heutigen Unternehmen mit über 120 Mitarbeitern und den Filialen in Berlin, Bad Homburg, Zürich, Wien.

Die Überraschung des Abends war der Gastredner Prof. Ulrich Walter, Ex-Astronaut aus dem All, der über die TU-München nach Riem kam.

Die treiben einen Aufwand, das ist unglaublich. Vermutlich alles über Kredit bezahlt. 1mm Goldhaut auf dem Haus - unwahrscheinlich.


Neu 2009-09-27:

[16:00] Leserzuschrift-DE - Anonymer Edelmetallkauf bei einem Münzhändler:

Letzte Woche war ich bei einem kleinen "EM-Händler". Angelockt durch die ganzflächige Werbung ("Seit über 20 Jahren An-und Verkauf von EM") auf einem Stadtbus ging ich zu diesem Händler. Der einzige EM-Händler in einer Stadt mit fast 100.000 Einwohner.

Ich wollte mir ein 20er Tube Silberunzen kaufen. Was mir dieser Händler aber heraus krammte war eine Handvoll verschiedener Münzen. Prägungen aus den 1990er Jahren, teils angelaufen. Das ganze machte auf mich einen eher schmuddeligen Eindruck.

Auf meine Frage, ob er den mehr Silberunzen vorrätig bzw. diese besorgen könne, verneinte er. Mehr oder weniger Hilflos durch suchte einen Münzkatalog.

Gold wolle er auch nicht verkaufen, dass was er noch hätte wolle er für sich behalten und bei einem entsprechenden Anstieg des Goldpreises ggf. verkaufen.

Kein Wunder das man dann zum Kauf von EM ins Internet getrieben wird. Soviel zu meinen ersten Versuch EM in bar zu kaufen.

Ich würde mich freuen, wenn ein Leser von hartgeld.com mir mitteilen könnte, wo es im Raum Dortmund einen EM-Händler gibt der auch gerne kleine Mengen EM verkauft.

Das war wohl ein Münzhändler für Numismatiker. Von Investment-Metall dürfte der noch nichts gehört haben.


Neu 2009-09-17:

[10:45] Springer verkauft Gold:

AGEM: Axel Springers Edelmetallshop

Leider sieht es danach aber nicht aus, denn statt mit einem eigenen journalistischem Themenportal (bekannte Beispiele: go-feminin.de, mädchen.de, musikexpress.de etc.) entschied sich Deutschlands erfolgreichstes Medienhaus einen Weiterverkäuferuntershop von der Berliner Noble Metal House GmbH zu mieten.

Das dürfte wohl eine Art Versuchsballon sein, wie man in diesem Markt ankommt. Auf jeden Fall hat Springer die finanziellen und vermutlich auch personellen Resourcen, ein Grosser in dem Markt zu werden - wenn er will.


Neu 2009-08-26:

[10:30] Leserzuschrift-DE - Empfehlung für Bullionär:

Bei meiner ersten Bestellung bei Dr. Neugebauer (Bullionaer) habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Preis passt, schnelle, unkomplizierte, anonyme Abwicklung. Ganz wichtig ist auch die neutrale Verpackung. Das Päckchen musste von einer "schlafenden" Nachbarin angenommen werden, da niemand zuhause. Sie ahnte nicht was sich darin befand.


Neu 2009-08-20:

[11:00] Die Pyramidensysteme kommen:

Hier hat ein Leser wieder 2 Links geschickt: http://www.vertriebsprofi24.de/, http://www.gold-vertrieb-info.de

Besonders das 2. Link zeigt gleich die Autos, die man als Golddrücker für diese Firmen fahren darf. Natürlich alles ohne Eigenkapital.

Die ziehen hier die gleiche Masche auf, wie die "Papiervertriebe" - Abzocken einer ahnungslosen Masse. Man sollte die Organisationsfähigkeit dieser "Network Marketing" Systeme nicht unterschätzen. Also, klassiche Händler, passt auf, tut etwas dagegen.

PS: diesen Leuten ist völlig egal, was sie verkaufen - gestern Schiffsfonds, heute Gold. Hauptsache, es bringt die Leasingrate für das dicke Auto.


Neu 2009-08-17:

[11:15] Leserzuschrift-DE - Wichtige Warnung vor ems-direct.eu:

Diese Firma http://shop.ems-direct.eu/ bietet Goldmünzen deutlich unter Spotpreis an; da niemand etwas zu verschenken hat, halten wir diese Angebote für nicht statthaft.

Unsere Recherchen haben ergeben, dass zumindest die Möglichkeit besteht, dass hier bestellende Kunden Ihr Geld verlieren könnten.

Hier der Auszüge von der Shop-Seite:

AGB:
"(4) Der Shop Anbieter stellt die Verbindung zum Anbieter der Ware her. Erst durch die Annahme des Kaufvertrages durch den Anbieter der Ware (Herrn Muharrem Kocabas, Friedrichsruh 33, 53879 Euskirchen, Steuernummer: 209-2192-0044) ensteht das Vertragsverhältnis unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen."

"§ 11
Lieferzeit
Die Lieferzeit kann bis zu 14 Tage dauern, sollten längere Fristen seitens des Anbieters anfallen. Wird der Kunde zeitnah via Email bzw. anderweitig kontaktiert."

"(2) Lieferverzug durch Herr Kocabas tritt erst ein, wenn zum vereinbarten Liefertermin keine Lieferung erfolgt ist und die schriftliche Mahnung um mehr als 4 (!) Wochen fruchtlos verstrichen ist. EMS DIRECT Ltd. informiert den Kunden bei solchen Verzögerungen entsprechend."

Kein Wunder, dass die keine Berichte über sich haben möchten. Solche (Abzocker-) Methoden gibt es in anderen Branchen auch, jetzt also auch bei EM.


Neu 2009-08-15:

[11:30] Leserzuschrift-DE - Billiganbieter:

Auf ems-direct.eu werden derzeit sehr günstige Edelmetalle angeboten, so z. B. Silber-Phillis für 10,20 incl. 7 % Mehrwertsteuer. Gold-Philli 649 Euro.
Allerdings fand ich unter Impressum Folgendes:

Hinsichtlich der Inhalte in den bereitgestellten Mitglieder-/Interessent-/Kundenaccounts nehmen wir als Dienste Anbieter die Haftungsprivilegien nach § 5 Nr. 3 TDG bzw. nach § 11 TDG in Anspruch.

Die Verlinkung von Inhalten sowie der Webseite selbst, bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung der EMS DIRECT Ltd., sämtliche Personen des Unternehmens sowie im Vertrieb/Administration tätige Personendaten sind vertraulich zu behandeln. Und dürfen nicht zum Zwecke der Diskussion bzw. Information ohne die schriftliche Erlaubnis der EMS DIRECT Ltd. genutzt werden. Zuwiderhandlungen durch Einzelpersonen, Gruppen sowie Unternehmen werden mit aller nötigen rechtlichen Konsequenz verfolgt. Betreiber von Forendiensten sowie Nachrichtenportalen treten mit Kenntnisnahme des Rechtsverstoßes für Ihre Mitglieder in Mithaftung(Störerhaftung).

Die Preise scheinen fast unglaublich. Was halten Sie davon? Gibt es Erfahrungen? Bei mir läuten jedenfalls die Alarmglocken bei so einem Preis.

In der Tat, einiges kann da nicht stimmen. Die Preise können nie kostendeckend sein. Es ist eine Limited, aber die Website ist rein deutsch, daher für den deutschen Markt bestimmt. Aus Kapitalgründen - 1 Pfund Stammeinlage? Da wäre ich äusserst vorsichtig beim Kauf.

Interessant ist in der Tat das oben dargestellte Impressum. Normalerweise ist ein Händer froh, wenn er von einem Fachmedium oder Forum verlinkt wird. Warum nicht dieser? Der droht sogar mit allen rechtlichen Konsequenzen. So schreckt man Kunden und Medien nur ab.

Aber EMS-Direct kann gerne eine Stellungsname senden. Falls diese Firma allerdings gegen hartgeld.com rechtlich vorgehen möchte, wird sie ihre Wunder erleben.

[21:00] Das Goldseiten-Forum dazu: Hinweis auf EMS Direct Edelmetallshop

Ein Hartgeld-Leser hat sich gemeldet und mit geteilt, dass bei seiner Bestellung per Nachname (bis €1600 laut Webshop möglich) nichts wird. Vorkasse wird verlangt. Warum wohl?


Neu 2009-08-14:

[17:15] Leserempfehlung-DE- zu www.silberundgoldshop.de:

ich habe letzten Freitag 100 km auf mich genommen und bin zu Ihrem Inserenten Silber- und Goldshop Magdeburg gefahren. Mir hat das unkomplizierte Prozedere bei Hr. Hiller gefallen incl. netter Kollegentruppe. Kleiner diskreter Laden an der Hauptstraße, anonymer Kauf auch mit Kaufbeleg, da kauft man lieber als beim muffeligen Schalterpersonal in der Bank!


Neu 2009-08-12:

[16:30] Leserempfehlung zu www.silber-gold-verkauf.de:

War gestern bei Ihrem Inserenten, www.silber-gold-verkauf.de.

Mein Fazit: Absolut empfehlenswert! 100 Punkte! Sehr preisgünstig! Absolut vertrauenswürdig! Sieht Zusammenhänge, weit über den Tellerrand hinaus!

Ich habe schon mehrere solche Zuschriften zu Hrn. Gock (die Firmenkonstruktion verstehe ich aber nicht richtig) bekommen. Er scheint die "Informationsaufgabe" richtig zu machen.


Neu 2009-04-28:

[16:15] Die Strukturvertriebe kommen:

FTD: Wer Gold hat, hat immer Geld

Der Goldpreis steigt und steigt. Das verlockt Spekulanten und Übervorsichtige zum Kauf. Und seit Neuestem mischen auch krude Vertriebsfirmen in dem Geschäft mit.

500.000 Goldshops wollen die Initiatoren des Gold-Projektes nach eigenen Angaben in den nächsten fünf Jahren eröffnen. Das brächte über Einmalzahlungen Startgebühren - von schlappen 500 Mio. Euro. Der Vorstandsvorsitzende des Gold-Projekts teilt auf Anfrage mit: Die Philosophie des Unternehmens beinhalte "eine Verteilung des Marktes auf viele Shopinhaber, sodass nicht wie üblich nur wenige viel verdienen." Das bedeutet wohl im Umkehrschluss: Viele werden wenig verdienen.

Firmen die früher Schiffsfonds oder MEL-Zertifikate vertrieben haben, stürzen sich jetzt auf das Gold - mit den selben Methoden natürlich.

Für eine Website wie hartgeld.com ist das natürlich nicht schlecht, da alle werben müssen. Aber bevor ein Händler einen Bannerplatz bekommt, mache ich über ihn eine Due Diligence, schliesslich möchte ich nicht mit Beschwerden über diesen Händler überschüttet zu werden. Solche Systeme kommen normalerweise nicht drauf, da sie meistens auch noch den Bannerpreis vom Umsatz abhängig machen wollen - wie Finanzvertriebe eben.

WARNUNG:
Wer einen Edelmetall-Shop eröffnen möchte, braucht mindestens €250K an Eigenkapital, besser ist eine Million. Wenn geworben wird, man kann da ohne Kapital einsteigen, dann wird man zum Vertriebssklaven des Systems und kann sich die Füsse wundlaufen, besser gesagt die Reifen des Leasing-BMWs.
Daher immer genau prüfen, bevor man irgendwo einsteigt.

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at