Eliten & Politik - 2010

Informationen über diverse Eliten und allgemeine Themen der Politik. Landesspezifische Politik-Themen finden Sie auf der jeweiligen Landesseite. Informationen über die neuen Monarchien auf der Seite Monarchie.

Neu 2010-12-30:

[13 :15] Politischer Trend - Kleinstaaterei: Jedem seinen Staat read!

Belgien, Spanien, Sudan, Elfenbeinküste: Wenn Volksgruppen nicht mehr zusammenleben wollen, können Länder einfach zerfallen. Steht uns eine neue Epoche der Kleinstaaterei bevor?

Immer wenn Reiche untergehen, entstehen viele Kleinstaaten entlang ethnischer Linien. Diesesmal ist Westeuropa dran.


Neu 2010-12-24:

[9:00] Denn sie verdienen es sich nicht mehr: Schwindendes Vertrauen in die Eliten must read!

Politiker und Wirtschaftsführer stehen heute so sehr in der Kritik wie noch selten. Das hat mit der Finanz- und Wirtschaftskrise zu tun, aber auch mit einer zunehmenden Entfremdung zwischen «denen da oben» und dem «Fussvolk». Die Eliten sollten ihre Stellung viel verantwortungsvoller nutzen.

Es wird zu ihrem Sturz führen.


Neu 2010-12-18:

[14:30] Ab mit den MBAs zur Feldarbeit: Jim Rogers: "All Of You Who Have MBAs Have Made Mistakes" And You Should Be Farmers Instead

[8:00] Leserkommentar-DE zu UBS-Banker-Dresscode: Warum Zwiebeln und rote Wäsche für Banker tabu sind

Wenn man sich dieses Regelwerk des Irrsinns betrachtet, wird klar, warum die Banker keine Ahnung von Finanzen haben.

Wer dieses Regelwerk lernt, hat halt keinen Platz im Kopf mehr, sich um Nebensächlichkeiten, wie berufliche Kompetenz zu kümmern.

Also: nur Äusserlichkeiten zählen in dieser Branche.


Neu 2010-12-06:

[21:15] DEMOKRATTEN SETZEN LENINS PROGRAMM UM: “Zerquetscht sie zwischen Steuern und Inflation”


Neu 2010-11-16:

[15:00] Die wirklichen Herren der Welt - die Banker: Der mächtigste Herrenklub


Neu 2010-11-15:

[19:30] Sehr gut: Eine Klima-CO2-Blase ist geplatzt: Die Chicagoer Klimabörse CCX schließt mangels Geschäft!

[9:00] Goldstandard inkompatibel mit heutiger Demokratie: Return to the Gold Standard would be madness must read!

If there were a major domestic recession, the countries would simply have to suffer it. They would not be able to cut interest rates to alleviate the pain. In other words, countries would have to deflate, and suffer the social pain that goes with this, if they are to keep to the Gold Standard in times of economic stress. This may have worked well in the 19th century, when the poorer households who would tend to be affected couldn’t do anything about it, but I can think of few circumstances under which a democracy (with one-man one-vote) would allow it.

And don’t expect a return to the Gold Standard. The problem is not that it is unfeasible. It has plenty of attractive features, among them the fact that it constrains governments from inflating their debts away. However, it is simply incompatible with democracy as we know it.

Hier haben wir es: Der Goldstandard ist nicht kompatibel mit unserer "Sozialstaats-Demokratie", wo Stimmen über Staatsausgaben gekauft werden. Der Goldstandard ist aber schon mit der Demokratie an sich kompatibel: UK und USA hatten ihn, aber kein allgemeines Wahlrecht, wo jeder Stimme eines Sozialhilfe-Empfängers gleich viel zählt.


Neu 2010-11-12:

[15:45] Ausser Spesen nichts gewesen: G-20-Gipfel ringt sich zu dünnem Kompromiss durch


Neu 2010-11-11:

[12:15] Selbst die Vasallen greifen am G20-Gipfel die USA schon an: Verbündete prangern US-Wirtschaftspolitik an

 

[10:30] Warum nur die Linken aufbegehren: Konservative müssen von Linken lernenmust read!

Freilich: Bürgerliche Menschen sind schwer zur öffentlichen Aktion zu bewegen. Da spielen Aversionen gegen das Handeln in der Masse eine Rolle, aber auch Abwehrreflexe gegen eine pragmatische Vernetzung selbst unter Zurückstellung individueller Befindlichkeiten, nicht zuletzt ein Festhalten an Autoritäten- und Institutionengläubigkeit selbst dann noch, wenn deren Sinn und Zweck längst ins Gegenteil verkehrt wurde.

Der Aufstand der Mittelschichts-Steuersklaven läßt auf sich warten

Das hat es der politischen Linken leicht gemacht, ihre Diskurshoheit zu errichten und lange über das Verfallsdatum hinaus zu konservieren. Antifaschismus, Multikulturalismus und all die anderen Ismen sind durch den Zusammenprall mit der Realität längst löchrig und windschief geworden, dennoch unternimmt es kaum jemand, einmal kräftig gegen die wacklige Sperrholzkulisse zu treten. Das Versagen des Umverteilungsstaates und seiner Sozial- und Integrationsindustrie ist offenkundig, dennoch läßt der Aufstand der Mittelschichts-Steuersklaven gegen ihre fortdauernde Ausplünderung auf sich warten.

Man will sich nicht engagieren, so wie es die Linken tun. Das ist der Grund.


Neu 2010-11-03:

[19:00] Funktioniert nur, solange es genügend Geld dafür gibt: Wohlfahrtsstaat: Der nur scheinbare soziale Friede


Neu 2010-10-23:

[6:30] "Weltordner": Neue Weltordnung gegen neue Weltordnung

Lange galt der Begriff einer neuen Weltordnung als Relikt der Verschwörungstheoretiker. Mittlerweile wurde dieser Begriff von der Politik fast inflationiert und ist Gegenstand der aktuellen politischen Planungen. Bisher war allen klar, dass die Neue Weltordnung angelsächsisch geführt und dominiert sein würde, dieses scheint allerdings nicht mehr der Zeit zu entsprechen.

Den Illuminaten kommt also das Grauen. Sie merken, dass ihre US-basierte Macht ihnen entgleitet. Daher versuchen sie China zu "kooptieren", also bei sich aufzunehmen, und deren Eliten etwas mehr Mitspracherechte zu geben. Ob die Chinesen überhaupt noch auf Bilderberg & co hören wollen?


Neu 2010-10-20:

[18:00] Lügen gehört einfach zu ihrem Job: Forscher decken Lügen-Muster bei Finanzvorständen auf


Neu 2010-10-18:

[17:30] Wo diese "Klimatologen" sich überall eingenistet haben: Aktuelle Nachricht – Klimahysterie gestoppt: Wikipedia schmeißt Propagandisten raus


Neu 2010-10-12:

[20:30] Toll gesagt: US-Physikprofessor: Erderwärmung „ist der größte und erfolgreichste pseudowissenschaftliche Betrug“ der Neuzeit

[15:30] Die Unersättlichen: Wall-Street-Banker kassieren Rekordvergütung

Die Finanzkrise an der Wall Street ist endgültig Geschichte - zumindest was die Bezahlung der Manager angeht. Die Banken zahlen ihren Mitarbeitern 2010 so hohe Summen wie noch nie zuvor. Laut "Wall Street Journal" werden 144 Milliarden Dollar an Gehältern und Boni verteilt.

Hier sieht man auch, wofür die Branche da ist: nicht für die Kunden oder die Wirtschaft, sondern nur für die Banker. Dabei ist ein Grossteil dieser Banken real unter Wasser, hat nur die Mistpapiere hochgewertet.


Neu 2010-10-10:

[20:30] Die Linken verstehen die Welt nicht mehr: Auflösungserscheinungen eines politischen Millieus


Neu 2010-10-04:

[17:30] Diese Eliten-Ideologie kommt auch unter Beschuss: Warum positives Denken dumm macht

Positiv denken. Probleme auch mal weglächeln. Kopf oben behalten. Wer kennt all die Ratschläge nicht, mit denen unser Leben besser laufen soll. Alles Quatsch, sagt Barbara Ehrenreich. Die US-Bestsellerautorin beschreibt in ihrem aktuellen Buch „Smile or Die“, warum positives Denken nur der Milliardenindustrie nützt, aber nicht uns.

Und beim Positiv-Denken nie vergessen, auch an die eigenen Schulden zu denken. Macht noch braver.
 

[16:00] Denn die Journaille lebt in ihrer eigenen Welt: Woher kommt der Rechtsruck in Europa?

Europa schaut mit Unbehagen in Richtung Niederlande, wo die neue Regierung von der Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders toleriert werden soll. Doch das ist kein Einzelfall. Woher kommt der Rechtsruck, und wo gibt es ähnliche Entwicklungen?

Eine recht theroretische Analyse des Berliner Tagessspiegels. Diese Journalisten müssten nur ihr Büro verlassen und auf die Strasse gehen. Wenn sie den Grund für den Rechtsruck vor ihrem Büro am Anhalter Bahnhof nicht sehen, brauchen sie nur etwas südöstlich zu gehen, etwa nach Kreuzberg oder gar nach Neukölln. Beispielsweise an den Hermannplatz und Umgebung, dort wo die arabischen Geschäftsaufschriften sind. Dann brauchen sie nur einen Deutschen fragen (falls sie noch einen finden), ob ihm das gefällt. Dann wissen sie es. Ist überall in Europa leicht wiederholbar.


Neu 2010-09-28:

[10:00] Ist die Finanzkrise auch eine Krise der Volkswirtschaftslehre? Krise hat blinde Flecken der VWL offenbart

Ja, absolut. Diese "Ökonomen" sind es ja, die immer mehr Gelddrucken fordern.


Neu 2010-09-27:

[20:15] Diese UNO ist wirklich schon "ausserirdisch": UN 'to appoint space ambassador to greet alien visitors'


Neu 2010-09-14:

[18:30] Sollten wir nicht lieber auf Politiker und staatliche Bevormundung verzichten? Vor dem Alkoholverbot

Dem Rauchverbot wird bald das Alkoholverbot folgen. Die politischen Anstrengungen dazu laufen schon und sind kaum aufzuhalten. Vom zwangsläufigen Verschwinden eines Giftes, das wir ein Kulturgut nennen.

Wie üblich kommt auch das von der EU und wird von den deutschen Bürokraten besonders gründlich vorangetrieben. Es wird ihr Untergang sein.


Neu 2010-09-11:

[20:15] Grossteils schreibende Huren: Nur jeder Zweite hält Medien für unabhängig


Neu 2010-09-10:

[6:45] Illuminatisches: Strategiepapier der Vereinten Nationen: Zerstörung der Mittelklasse und Aufbau der Weltregierung

Träumt weiter, Illuminaten. Eure Tage sind gezählt.

Hier wartet der Feind: Bilderberger trauern über Wiedererstarken des Nationalismus in Europa


Neu 2010-09-01:

[16:30] Das sollte öfters gemacht werden: Komplette Stadtführung wandert in den Knast

Die südbrasilianische Stadt Dourados ist führungslos - die wichtigsten Würdenträger sind sämtlich wegen Korruption verhaftet worden. Der Bürgermeister soll seiner Frau mit Bestechungsgeldern sogar eine Brustvergrößerung finanziert haben.

Auch bei uns.
 

Neu 2010-08-30:

[16:00] Nicht nur in Deutschland: Deutschlands politische Klasse ist am Ende

Die politische Klasse lebt diese Befangenheit in Reinkultur – sie will verwalten statt gestalten, sie will erhalten statt erschaffen, sie will ihre Positionen sichern statt gefährden, sie will Risiken umgehen statt eingehen. Das Große und Ganze? Die Gesamtgesellschaft? Ein Thema nur für Fensterreden. Soll sich doch wer anders konkreter damit befassen … So ergibt sich eine verheerende Diagnose: Unsere politische Klasse setzt das, für dessen Schaffung und Weiterentwicklung sie qua Amt zuständig und verantwortlich ist, als gegeben voraus. Bei ernsthafter Beschäftigung mit den großen Herausforderungen müsste man hart arbeiten, intensiv diskutieren, angestrengt denken und Farbe bekennen, man könnte vieles, auch alles verlieren, es ließe sich nicht mehr lavieren und alles offenhalten.

Der Austausch der politischen Klasse kommt mit dem Staatsbankrott. Denn dann sind diese Kaiser alle nackt.


Neu 2010-08-21:

[16:15] Das "Imperium" geht mit "eigenen Mitteln" gegen Wikileaks vor: Julian Assange weist Vergewaltigungsvorwurf zurück

Schwere Vorwürfe gegen den Internetaktivisten Julian Assange: Der Gründer des auf geheime Militärdokumente spezialisierten Internetportals Wikileaks steht unter dem Verdacht, zwei Frauen sexuell missbraucht zu haben. Demanch soll Assange vergangene Woche in Schweden eine Frau vergewaltigt und eine weitere sexuell belästigt haben.

Assange hat ja vor solchen Methoden gewarnt. Jetzt sind sie da. Wie kann die schwedische Justiz so blöd sein.

Die Sache erinnert an den Fall Kachelmann: eine Intrige: Jörg Kachelmann will Ruhe nach dem Sturm

[18:00] Also war es ein fauler Trick und das weltweite Medienecho hat den Rückzieher veranlasst: Haftbefehl gegen WikiLeaks-Chef aufgehoben


Neu 2010-08-17:

[21:00] Leserzusendung - An einen SPD - BONZEN ( Kurt Tucholsky 1923):

Einmal waren wir beide gleich.
Beide: Proleten im deutschen Kaiserreich.
Beide in derselben Luft,
beide in gleicher verschwitzter Kluft:
dieselbe Werkstatt – derselbe Lohn –
derselbe Meister – dieselbe Fron –
beide dasselbe elende Küchenloch…
Genosse, erinnerst du dich noch?

Aber du, Genosse, warst flinker als ich.
Dich drehen – das konntest du meisterlich.
Wir mussten leben, ohne zu klagen,
aber du, - du konntest es sagen.
Kanntest die Bücher und die Broschüren,
wusstest besser die Feder zu führen.
Treue um Treue – wir glaubten dir doch!
Genosse, erinnerst du dich noch?

Heute ist das alles vergangen.
Man kann nur durchs Vorzimmer zu dir gelangen.
Du rauchst nach Tisch die dicken Zigarren,
du lachst über Straßenhetzer und Narren.
Weißt nichts mehr von alten Kameraden,
wirst aber überall eingeladen.
Du zuckst die Achseln beim Hennessy
und vertrittst die deutsche Sozialdemokratie.
Du hast mit der Welt deinen Frieden gemacht.
Hörst du nicht manchmal in dunkler Nacht
eine leise Stimme, die mahnend spricht:
„ Genosse, schämst du dich nicht -?“

Das gilt nicht nur für die SPD damals und heute, sondern für fast alle politischen Funktionäre überall.

Rückblick: wer wundert sich noch, dass die SPD damals so schwer gegen die Kommunisten und Nazis kämpfen musste. Diese selben Typen haben auch die Hyperinflation gemacht.


Neu 2010-08-09:

[17:30] Die alte Arroganz ist wieder voll da: Londons Banker genehmigen sich wieder dicke Boni


Neu 2010-08-08:

[18:15] Eine Portion Herrschaftswissen gefällig? Warum Menschen fast alles glauben

Vom selben Autor: Warum konsumiert ihr immer noch die Mainstreammedien?

Warum die Mainstreammedien immer noch konsumiert werden und auch auf hartgeld.com verlinkt werden: weil sie einfach einen recht grossen Apparat haben und verschiedensten Themen meist recht professionell abgedecken. Ein Blogger kann das niemals allein schaffen.


Neu 2010-08-05:

[20:00] "Erderwärmung": Schnee in Brasilien

[19:30] Träumt weiter euren Elitentraum: Neues IWF-Strategiedokument stellt Fahrplan zur Weltwährung vor

Es kommt ganz anders: Gold wird wieder Geld.


Neu 2010-08-01:

[14:45] Führungskrise: Helmut Schmidt tief besorgt über Europa

Altbundeskanzler Helmut Schmidt ist schwer enttäuscht von Europas Spitzenpolitikern. Er vermisst starke Figuren und hält die EU-Erweiterung für einen katastrophalen Fehler. Die Lage ist seiner Meinung nach so schlecht wie nie seit dem Zweiten Weltkrieg.

Momentan sei Europa führungslos, sagte Schmidt dem NDR. „Es ist im Augenblick keine Führungsperson da. Das ist eine schlimmere Situation, als wir sie jemals in 60 Jahren der europäischen Integration erlebt haben.“

Es sind eben derzeit noch alles "Schönwetterpolitiker", die gerade in eine "Schlechtwetterphase" eintauchen. Wird sich ändern, wenn das Wetter noch schlechter wird.


Neu 2010-07-30:

[12:45] Was Regierungschefs international verdienen: Wer die Topverdiener unter den Regierungschefs sind

Anführer eines Landes zu sein ist ein harter Job, doch er wird gut bezahlt. Zumindest in einigen Fällen. Andere arbeiten eher für einen symbolischen Obolus. Was welcher Regierungschef verdient und warum Angela Merkel nur Gut-, aber nicht Bestverdienerin ist - eine Übersicht.

Eigentlich sind das Peanuts für einen solchen Job. Viele Leser verdienen mehr. Die wahren Herren, von Lloyd Blankfein bis Joe Ackermann verdienen ein Vielfaches davon.

Bei vielen Regierungschefs kommen dann noch ordentliche Bestechungsgelder dazu, dazu ein riesiger Apparat.


Neu 2010-07-29:

[11:00] Regieren nur noch per Polizeistaat? Geldsystem: Vor dem Crash kommt Faschismus

Den Menschen bleibt nach Steuern, Abgaben und Zinsen automatisch immer weniger zum Leben übrig. Die Grenzen dessen, was in einer Demokratie durchsetzbar ist, werden zwangsläufig irgendwann erreicht. Es folgt der Polizeistaat.

In der Endphase des Systems versucht der Staat, die Schuldenlücke durch explosionsartig wachsende Staatsverschuldung aufzufüllen. Nur der Staat gilt dann noch als vertrauenswürdiger Schuldner, denn er kann seine Bürger gewaltsam enteignen und zu immer mehr Schuldendienst zwingen. Regierung, Banken und Konzerne unterdrücken dann das Volk gemeinsam.

Derzeit gibt es riesige Sicherheitsapparate, die aber kaum real unterdrücken. Sie sind mit sich selbst beschäftigt. In UK geht der Weg schon wieder zurück.


Neu 2010-07-24:

[18:15] Klimalügen zusammengefasst: Klimawandel: 70 „Klima-Gates“ der Erderwärmungspriester


Neu 2010-07-23:

[16:00] Das Bilderberg-Thema 2010: Elite hat Kontrolle verloren, weltweite Depression nicht mehr zu beherrschen


Neu 2010-07-17:

[20:30] Leserzuschrift-DE - Kommentar Demokratie und Bürgerrechte im antiken Griechenland:

Die Demokratie im antiken Griechenland - Attika (die sogenannte Wiege der Demokratie) war von unserer gänzlich verschieden.

1. Vollbürger
ca 40.000 (20% der Einwohner)
Nur Vollbürger hatten das Wahlrecht in der Volksversammlung (Gesetze beschließen, polit.Ämter/Beamte wählen,
Recht Landbesitz erwerben, Theater zu besuchen, vor Gericht zu klagen, Zeugenaussagen zu machen, STEUERBEFREIUNG, man mußte zudem 2 Jahre Wehrdienst geleistet haben.. Ab 450 v.Ch. mußte man nachweisen, daß beide Elternteile Bürger waren um überhaupt in die Bürgerliste zu kommen.

2. Zugereiste , persönlich freie Nichtbürger = Metöken ca 30.000,
die zwar frei und rechtsfähig (und oft sehr reiche Händler / Handwerker) waren, aber keine politischen Rechte hatten.
Sie zahlten Steuern (!), finanzierten Kriege und öffentliche Ausgaben, leisteten z.T. Kriegsdienst

3. Sklaven
Sklaven (über 100.000) >30% der Einwohner,
waren meist in der Wirtschaft tätig, Dienstleistung, Handwerker, Staatsdienst, Polizei, Bergwerk, Landwirtschaft... keinerlei Rechte. Weder politisch noch rechtlich (konnten nicht vor Gericht klagen, waren nicht als Zeugen zugelassen, waren "beseelter Besitz")

4. Frauen / Kinder ca 130.000
keine Vollbürger mit Zugang zur Volksversammlung, aber eingetragen in der Bürgerliste, wenn von Vollbürgern abstammend

Die Einschränkung des aktiven und passiven Wahlrechtes basierend auf dem Vermögen findet sich in praktisch allen antiken Demokratien. Sie entsteht aus der Kopplung von Bürgerrecht und Wehrdienst. Nur wer Wehrdienst leistet genießt alle Bürgerrechte, was auch der Grund für den Ausschluß von Frauen von allen (politischen) Bürgerrechten war. Aber sie konnten vor Gericht klagen, hatten ein Recht auf Versorgung. Ihr Einfluß lag im gesellschaftlich-kultischem Bereich und nur wenn der sich mit dem politischen überdeckte, kann man von politischer Einflußnahme (wohl nie Entscheidungen) sprechen.

Da in den meisten Staaten der Antike die Bewaffnung und Ausrüstung vom Wehrpflichtigen selbst zu stellen war, waren auch arme Vollbürger faktisch nicht oder nur sehr eingeschränkt wehrfähig und hatten deshalb wohl auch nur eingeschränkte Rechte. Gleiches gilt für Kinder.

Trotzdem ging auch diese Demokratie dekadent zu Grund - GR wurde von den Römern übernommen.
 

[15:30] Wie die Illuminaten die Welt gerne haben möchten: Rockefeller-Studie sieht „verhängnisvolles Jahrzehnt“ voraus: Nur Superreiche kommen ungeschoren davon


Neu 2010-07-12:

[14:15] Erstaunlich, was schon alles geschrieben wird: Mehr Diktatur wagen

Doch nun meldet sich ein Professor der Berliner Humboldt-Universität mit dem Vorschlag zu Wort, die Ängste der Vergangenheit zu überwinden und unvoreingenommen über das "Bedürfnis nach bonapartistischen Lösung" zu sprechen. Unter der Überschrift "Lahme Dame Demokratie" fordert Professor Herfried Münkler dazu auf, einen frischen, unverkrampften Blick auf das Verhältnis von Demokratie und Diktatur zu werfen.

Münkler wendet sich darin gegen eine schroffe Gegenüberstellung von Demokratie und Diktatur. Wörtlich schreibt er: "Im Allgemeinen gilt Diktatur als der Gegenbegriff zu Demokratie. Doch das trifft nur in Grenzen zu." Viel stärker als die Demokratie stehe "der gewaltenteilige Verfassungsstaat in Opposition zur Diktatur".

Auch Manuel Barroso hat kürzlich gesagt, dass die Demokratie in den EU-Südstaaten möglicherweise nicht überleben wird. Die Möglichkeit einer Diktatur auch bei uns ist nicht auszuschliessen - wenn das Chaos zu gross wird und niemand da ist, der die nötigen Einsparungen beim Staat durchsetzen kann.

In der Realität sind Diktaturen nicht besonders effizient, sondern verschlimmern die Situtation meist nur noch - siehe Lateinamerika. Der gewaltenteilige Verfassungsstaat - aber nur sehr klein - ist auf jeden Fall besser.


Neu 2010-07-06:

[15:00] Diktatur-Beispiele im Westen: Die sanfte Diktatur


Neu 2010-07-04:

[7:30] Wie Parlamente wirklich funktionieren: "Wir haben ein Nasenring-Parlament"

Der Grüne Peter Pilz hat keine hohe Meinung von den Abgeordneten im Parlament, ihr Gehalt sei ein Hilflosenzuschuss

Pilz: An beiden. Wir haben ein Nasenring-Parlament, wo zum Teil hochqualifizierte, in ihrem sonstigen Leben selbstständige Abgeordnete auf den kleinsten Leinenzug des Klubobmanns reagieren. Das liegt nicht nur am Nasenring und an der Leine, das liegt auch an den Nasen selbst. So lange diese Abgeordneten der Regierung nicht anhand konkreter Konflikte signalisieren, da gibt es ein Parlament, das etwas auf sich hält, so lange wird der Parlamentarismus bei uns nicht funktionieren.

So "funktioniert" Politik also. Das ist nicht nur in Österreich so, sondern überall. In den USA, wo Kongressabgeordnete etwas "unabhängiger" sind, werden sie von den Lobbies direkt gekauft. In Europa geht es über die Regierung und den Klubzwang.

Die wirkliche Macht über die Abgeordneten haben jene Leute, die die Kandidatenlisten erstellen, die also bestimmen, wer überhaupt gewählt werden darf. Spurt ein Abgeordneter nicht, wird er bei der nächsten Wahl nicht mehr aufgestellt. Also bleiben die "anpassungsfähigen" Polit-Karrieristen übrig - diese stimmen allem zu, ohne es zu lesen. Aber wirklich unabhängige Leute, die auf das Abgeordnetengehalt nicht angewiesen sind, gehen/kommen kaum hinein, bzw. haben bald genug von diesem Betrieb.


Neu 2010-06-30:

[12:15] Wir UNO-Bürokraten möchten den Dollar überleben: Vereinte Nationen: US-Dollar als Weltreservewährung ungeeignet, globale Weltwährung notwendig


Neu 2010-06-24:

[18:00] Eine Milliarde Dollar für eine wertlose Medien Show: G-20-Gipfel in Toronto Show des Scheiterns

Sogar der Spiegel sieht es richtig.


Neu 2010-06-17:

[14:30] Die Arroganz der Banker: Schuld sind immer nur die anderen

Die Soziologin Claudia Honegger hat Banker zur Krise befragt und findet viel – nur keine Einsicht.

Die Bankenwelt ist natürlich nicht erst heute eine klassische Aufsteigerbranche. Wer früher einen sicheren Arbeitsplatz und einen guten Verdienst wollte, der wählte oft eine Laufbahn bei einer Bank. Zu diesem Profil gehören auch hohe Leistungsbereitschaft und eine gewisse Hierarchiegläubigkeit. Wir konnten feststellen, dass Hierarchien heute in Banken stärker zugespitzt sind und sich immer mehr Macht ganz oben konzentriert. Die Folge war ein immer abgehobeneres Top-Management. Gleichzeitig wurden viele kritische Mitarbeiter entweder in Frühpension geschickt oder rausgeschmissen.

Vielen Dank für das Niederschreiben. Vermutet haben wir es ja schon lange.


Neu 2010-06-15:

[19:30] Die "Zukunft" der Globalisierung nach dem Crash: Das Ende der Globalisierung – nur ein Täuschungsmanöver?

Offensichtlich sind die Tage des Euro gezählt. Eine Währungsreform in mehreren EU-Ländern liegt im Bereich des Möglichen – aber kann das wirklich sein? Wäre das nicht ein harter Schlag, wenn nicht sogar das Ende der Träume von der zentralisierten Weltherrschaft?

Die einen hoffen auf den Sturz der Eliten und den Beginn einer neuen Freiheit, während die anderen alles als Teil des großen Plans betrachten. Steht die Globalisierung wirklich vor ihrem Ende?

Was ist die derzeitige "Globalisierung" eigentlich? eine riesige Lieferantenfinanzierung. Diese geht mit dem Crash von Dollar und Euro endgültig zu Ende. daher werden auch die heutigen Welteliten, die primär aus Defizitstaaten kommen, ihre globale Bedeutung verlieren. Weil sie nicht mehr für bedrucktes Papier oder Geld-Bits importieren können.
 

[13:30] Wenn echtes Sparen nicht durchsetzbar ist, rollen die Panzer: Barroso – EU-Länder könnten sich in Diktaturen verwandelnread!

Der Präsident der EU-Kommission warnt, die Demokratien in Griechenland, Spanien und Portugal könnten zusammenbrechen und sich in Diktaturen verwandeln, wenn sie die Schuldenkrise nicht in den Griff bekommen.

Manuel Barroso informierte Gewerkschaftsführer vergangene Woche und beschrieb das am schlimmste anzunehmende Szenario für die durch die Schuldenkrise betroffenen Länder. Der Zusammenbruch der staatlichen Aufgaben aus Geldmangel, Verlust des Einkommens und allgemeine Notlage, könnte zu massiven Aufständen führen, welche eine Übernahme der Kontrolle durch das Militär notwendig macht.

Es zeigt die Sorge auf höchster Ebene in Brüssel, dass die Wirtschafts- und Schuldenkrise nicht nur zum Zusammenbruch des Euro führen kann, sondern der ganzen EU selber.

Was Barroso fürchtet: Militätdiktaturen werden ihm nicht mehr gehorchen - die befehlen selbst.

Aber die Angst vor einer Diktatur ist tatsächlich nicht von der Hand zu weisen - auch nicht bei uns. Demokratien enden sehr oft in Diktaturen, weil echtes Sparen in der Demokratie kaum durchsetzbar ist. Nur sind viele dieser Diktaturen selbst "schlecht", echte Wirtschafts-Diletanten.


Neu 2010-06-12:

[11:15] Zurück zum eigenen Stamm: Europa rückt nach rechts

Zuletzt hat es die Wahl in den Niederlanden gezeigt, in Belgien könnte sich der Trend fortsetzen: Rechtsextreme Parteien befinden sich im Aufwind. Ein Überblick von Ungarn bis Frankreich.


Neu 2010-06-07:

[13:45] Diesjährige Bilderberger-Teilnehmerliste: Final List of Participants

Fast alle sind angestellte CEOs von Konzernen. Na, wie steht es jetzt um die Sicherheit ihrer Jobs?


Neu 2010-05-30:

[17:45] Ein Punkt wurde vergessen: Bilderberg 2010: Agenda des diesjährigen Bilderberg-Treffens

•1. Wird der Euro überleben?
•2. Die Entwicklung in Europa: Europas Ausstiegsstrategie…auf Eis gelegt?
•3. Haben wir die Institutionen um mit der Weltwirtschaft umzugehen?
•4. Griechenland: Lehren und in die Zukunft gewandte Strategien
•5. NATO und Afghanistan: Die praktische Agenda der Allianz
•6 .Iran und Russland: Wirtschaftliche und finanzielle Bedrohungen für die Allianz
•7. Die Konsequenzen des Kriegs gegen den Terrorismus
•8. Der Einfluss amerikanischer Inlandsthemen auf die Auslandspolitik
•9. Die Aussichten der japanischen Wirtschaft
•10. Die Zukunft des US-Dollars: Alternative Szenarien

11. (der wichtigste Punkt): wie überleben wir in unseren Jobs.
 

[13:45] Das möchten sie unbedingt vermeiden: Banker ins Zuchthaus

Der Staat wurde über Jahrzehnte betrogen und von den Wallstreet-Vampiren ausgesaugt. Jetzt ist die Zeit für die Abrechnung gekommen. Lebenslange Strafen und Berufsverbote für Banker, die ihre Kunden systematisch betrogen haben, sind jetzt notwendig.


Neu 2010-05-23:

[6:30] Bei Rockefellers Eliteclub: Trilateral Commission Teilnehmerliste 2010

Unsere westlichen "Eliten": fast alles Angestellte. Beamte, etc. Unsere CEO-"Herrscher".


Neu 2010-05-17:

[21:00] Elitisten, träumt weiter: Der IWF-Chef Strauss-Kahn verlangt von der Elite die Wirtschaftskrise auszunutzen um eine faschistische Weltregierung einzuführen

Sobald die Vermögen grossflächig verloren gehen, werden diese Elitisten ihre Macht verlieren.


Neu 2010-05-02:

[12:15] Politik und Märkte: Die Politik kapituliert vor der Macht der Märkte

Griechenlands Beinahe-Bankrott hat es gezeigt: Auch 19 Monate nach der Lehman-Pleite können Regierungen gegen die Macht der Investoren nichts ausrichten. Daran sind sie selbst schuld. Denn die Politiker haben lieber über Banker-Boni geredet, als die eigenen Staatsfinanzen in Ordnung zu bringen.

Sobald eine Einheit hoch verschuldet ist, regieren die Kreditgeber. Auch bei Staaten. Wenn die Gläubiger nicht mehr glauben, ihr geliehenes Geld zurückzubekommen, ist es aus. Siehe GR. Politiker wollen das nicht verstehen, werden es aber lernen müssen.

Wie erpresst das "Kapital" die Politik? einfach durch die Drohung, keine neuen Kredite mehr zu vergeben, denn sonst fliegen die Politiker wegen der folgenden Depression raus. Wer sich hoch verschuldet, begibt sich in die Hand der Geldgeber.
 

[11:45] Wie sich Obama, Merkel, Sarkozy blamierten: Geheimer Mitschnitt enthüllt Eklat bei Klimagipfel

Es ist ein Protokoll des Scheiterns: Ein geheimer Tonmitschnitt, der dem SPIEGEL vorliegt, zeigt im Detail, wie der Klimagipfel von Kopenhagen in einem Fiasko endete. Der Riss zwischen EU, USA, China und Indien ging tiefer als bekannt - Wortgefechte unter anderem mit Merkel, Sarkozy und Obama sind dokumentiert.

Wer hat diesen Mitschnitt gemacht und dann weitergegeben? die Chinesen oder eigene "Gegner"?

Wie es aussieht, wurden diese westlichen "Staatenlenker" in Sachen Klima genauso hineingelegt wie alle anderen. Sie glaubten es inbrüstig. Wann stürzt Al Gores Privatflugzeug ab? das ist die übliche Strafe für eine solche Demütigung.


Neu 2010-04-29:

[20:15] Ein richtiger Elitist: EZB-Präsident Jean-Claude Trichet: Bank für Internationalen Zahlungsausgleich soll Weltregierung steuern

[10:45] Piraten und Banker: Somalische Piraten sagen, sie seien Goldman Sachs Mitarbeiter

Eine Regierungsquelle wird zitiert:

“Es gibt jede Menge Gesetze, diese Burschen hinter Gitter zu bringen, wenn sie tatsächlich Piraten wären, aber wenn sie Banker sind, dann sind uns die Hände gebunden ”

So ist es also. Die wahren Herren, die Investmentbanker haben Straf-Immunität.

Ist eine Satire, aber trotzdem wahr.


Neu 2010-04-13:

[10:30] Die Inzucht der Wirtschafts-Elite: Die fiesen Rituale der Business-Elite

Die Hälfte des deutschen Top-Managements stammt aus den reichsten Familien des Landes - und benimmt sich auch so. Dabei zeigt die Bankenkrise, dass jeder Imbissbudenbesitzer den Job genauso gut machen könnte. Wenn die Unternehmen fairer arbeiten wollen, brauchen sie eine Kulturrevolution.

Entsprechend dekadent und abgeschlossen ist sie.

PS: hier sieht man auch, wie sinnlos es ist, die grosse Karriere machen zu wollen, wenn man nicht von ganz oben stammt. Besser die eigene Firma gründen.


Neu 2010-04-12:

[21:15] Zur Erinnerung: Stellt die Banker vor Gericht


Neu 2010-04-11:

[12:15] Was "Ökonomen" von Investments verstehen: Professor Sinn überlässt Investments seiner Frau

Der Index seines Ifo-Instituts bewegt meist den Dax. "Ob Sie es glauben oder nicht: Ich weiß nicht, wie das mein Depot beeinflusst, weil ich nicht weiß, was drin ist", sagt Hans-Werner Sinn. Denn: "Die Finanzen sind Sache meiner Frau." Ein Interview.

Dieser gibt es sogar zu, dass er nichts davon versteht und lässt die Finger davon.


Neu 2010-03-25:

[19:00] Elitistisches: Chatham House: IMF soll Weltzentralbank mit einer Eine-Weltwährung werden

Sie werden damit zu spät kommen. Der Trend ist nationalistisch, nicht globalistisch.


Neu 2010-03-16:

[12:00] Davor haben die Eliten wirklich Angst: Pentagon nimmt Wikileaks ins Visier

Dass das Pentagon hier vor der Veröffentlichung von militärischen Geheimnissen, etc. warnt, ist nur Blahblahblah. In Wirklichkeit geht es um "zivile Geheimnisse", etwa aus Eliteclubs.


Neu 2010-03-14:

[17:30] Wieder eine Klima-Fälschung aufgedeckt: UN climate change claims on rainforests were wrong, study suggests


Neu 2010-03-10:

[20:30] Ein "Aufrechter": Václav Klaus: Die Erderwärmungspanikmache ist eine massive Bedrohung unserer Freiheit


Neu 2010-03-08:

[18:45] Jetzt bricht der Irrsinn aus: UN planen "Grüne Weltregierung":


Neu 2010-03-05:

[20:15] Bilderberger, viel Glück dabei: Bilderberger 2010: Machtübernahme in Europa


Neu 2010-03-03:

[12:00] Die Manager können keine Bilanzen lesen: Pisa für Manager

Wir ließen eine repräsentative Gruppe von Managern - vom Mittelmanager bis zum Geschäftsführer - einen einfachen Test absolvieren. Das Ergebnis: Die Führungskräfte beantworteten im Durchschnitt nur 38 Prozent der Fragen richtig. Die Mehrheit war nicht in der Lage, Gewinn von Barmitteln zu unterscheiden. Viele wussten nicht, worin der Unterschied zwischen einer Gewinn-und-Verlust-Rechnung und einer Bilanz besteht. Etwa 70 Prozent kannten nicht die korrekte Definition des verfügbaren Cashflows, der heute die Lieblingskennzahl vieler Wall-Street-Investoren ist.

Kein Wunder, es sind ja Angestellte und keine Investoren. Dafür verstehen sie vom richtigen Prestige-Konsum auf Kredit sicher sehr viel.
 

[9:00] Die Rothschilds sind auch schon dekadent: David de Rothschild, Environmental Storyteller

Leserkommentar-DE: ist er nicht herzzerreissend, "unser kleinster aller Rothschilds"? Wie er sich doch rührend um die Erwärmung des Planeten sorgt


Neu 2010-02-25:

[19:30] Zu den Medien: Wie manipulierbar sind die Menschen?


Neu 2010-02-19:

[11:00] Genug "klimaerwärmt"? Zweithöchste jemals gemessene Schneeausdehnung auf der nördlichen Erdhalbkugel


Neu 2010-02-18:

[13:30] Zum Bankgeheimnis: Das Bankgeheimnis als Ausdruck überlegener Moral


Neu 2010-02-10:

[13:00] Wie beim Endsieg 1945: Papiergeld-Eliten: "Durchhalten bis zum Endsieg..."


Neu 2010-02-02:

[16:30] "Pressefreiheit" einst und jetzt:

"Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, daß sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müßte sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unser Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.",

John Swinton, NY, Ende des 19. Jhds. -> http://en.wikipedia.org/wiki/John_Swinton_%28journalist%29 und http://wapedia.mobi/de/Diskussion:The_New_York_Times

Pressefreiheit gibt es schon: für den Herausgeber eines Mediums. Aber nicht für den angestellten Journalisten. Dieser ist ein "abhängig Beschäftigter".

PS: selbst im durchbürokratisierten Deutschland gibt es erstaunliche Pressefreiheit. Über Politiker etwa kann man schreiben und zeichnen, was man will, solange es um deren Politik geht. Aber an die "ungefärbten" Haare eines Ex-Kanzlers Schröder sollte man nicht rangehen, das gehört zur Privatsphäre. Auch an Tabuthemen wie Holocaust sollte man nicht anrühren. Und natürlich nicht gegen die eigenen "Geldgeber" vorgehen.


Neu 2010-01-30:

[21:30] Eat the Bankers: Wut im Volk ist alarmierend

Jetzt braucht es nur noch einen Anlass: Steuererhöhungen oder gar massive Vermögensverluste bei Banken. Dann geht es los...
 

[17:45] Die Davos-Eliten belügen sich selbst: Das Schlimmste ist überstanden


Neu 2010-01-29:

[18:00] Es gibt sie also doch, die "Overlords": Bloomberg: Maybe A Secret Banking Cabal Does Run The World After All

In another measure of how what the establishment labels “conspiracy theory” is quickly becoming mainstream, Bloomberg News carries a story today acknowledging that those derided as “crazy” for warning that the world is run by a secret banking cabal have largely been proven right in light of the AIG cover-up

Sorry, Konspirationisten, kein Rothschild oder Rockefeller ist dabei. Es ist alles nur angestellte Manager von Investmentbanken, wie dieser "Gott" Blankfein.


Neu 2010-01-28:

[7:15] Kommen nur solche Typen rauf? Pathokratie - Wir leben in einem von Psychopathen geschaffenen System


Neu 2010-01-27:

[9:45] "Arroganz oder das letzte Gefecht der Ahnungslosen": Weltwirtschaftsforum in Davos

Es ist ein düsteres Jubiläum: Die globale Elite trifft sich zum 40. Mal zum Weltwirtschaftsforum in Davos, beschützt von Tausenden Soldaten. Doch die Stimmung ist angespannt - das Vertrauen in die Finanzmärkte ist dahin, Ökonomen warnen bereits vor einem neuen Börsencrash in Asien.

Dieses Forum ist völlig sinnlos geworden, denn es ist nur mehr ein Jahrmarkt der Eitelkeiten. Wo es Kameras gibt, sammeln sich diese "Promis".


Neu 2010-01-23:

[21:00] Video: Alex Jones: Deutsch Geheimdokumente zu Koppenhagen veröffentlicht. 1v2


Neu 2010-01-21:

[11:45] Gott Globus: Umweltschutz als neue Weltreligion

Wir glauben an den Klimawandel - glauben, weil wir es nicht wissen. Aber Politik und Wissenschaft haben uns so lange gesagt, dass es wärmer wird, nun muss es so sein. Es ist ein Dogma, das heißt, was uns an Wissen fehlt, wird durch gläubige Gewissheit wettgemacht. Wer mag widersprechen, dass die Lebensräume von Eisbären und Robbenbabies schwinden? Wer fühlt sich nicht betroffen, dass Andere in immer unbarmherzigeren Klimaregionen leben müssen? Etwas sagt uns: Schuld an alledem sind wir, die reichen Industrie-Nationen, mit unserer Ausbeutung der Umwelt. Das Klima ist unser schlechtes Gewissen. Denn wir sehnen uns nach einer heilen Welt, einer reinen Natur, nach einem unschuldigen, romantischen Naturverhältnis. Und kompensieren es mit dem Heraufbeschwören von menschengemachten Natur-Katastrophen.

Medial inszenierte Angst Die christliche Religion ist uns zu anstrengend geworden. Wir wollen an etwas glauben, und bevor wir an gar nichts glauben, glauben wir an den Weltuntergang.

Ja, es wurde als Religion inszeniert. Besonders in den westlichen, dekadenten Staaten. Aber sobald dort der Staatsbankrott kommt, wird diese Religion wieder in Vergessenheit geraten - zusammen mit all ihren Priestern und Profiteuren.

Interessant, dass die Medien das jetzt aufgreifen.


Neu 2010-01-09:

[8:30] Der heutige Manager-Typ: Sie kommen, nehmen und gehen wieder


Neu 2010-01-01:

[17:45] Was unsere staatlichen Heuschrecken produziert haben: Human Behavior and the Broad Social Trends

 

[13:15] Der Niedergang der Medien:

Noch viel mehr Lügen und Propaganda zu erwarten: Medien, Macht und Manipulation

Wie unter einem absoluten König: Hofberichterstattung…was ist denn schon dabei?

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at