Goldverbot - 2010

Informationen zu einem möglichen Goldverbot. Ein solches Goldverbot hat es in Demokratien einzig in den USA ab 1933 gegeben. Gold ist der Feind des Papiergeld-Systems.

Neu 2010-11-09:

[15:45] Leserzuschrift - Goldstandard - Goldverbot:

Sie schrieben auf Ihrer Seite die Tage, dass es bei einem Goldstandard kein Goldverbot geben werde. Das verstehe ich nicht. In den USA gab es das Goldverbot von 1933 bis 1974. Den Gold-Dollar-Standard (Bretton Woods) von 1944 bis 1973. Wie man sieht, Goldverbot und Goldstandard passen sehr wohl zusammen.

FDR hat auch noch andere Sachen gemacht, etwa einen Spitzensteuersatz von 93%, was heute nicht mehr toleriert würde. Dieser "Goldstandard" galt nur zum Ausland. Nachdem der Goldpreis in den 1970er abhob, musste man das Inlands-Goldverbot 1975 aufheben.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass heute soetwas von den derzeitigen Goldbesitzern (Elite und Wissende) toleriert würde. Das Volk hat kein Gold.

PS: die von FDR angedrohte Strafe von 10 Jahren Haft wurde nie vollstreckt, auch nicht in einem kleineren Ausmass. So unsicher war sich der Staat. Es war alles nur Drohung.

[18:15] Leserkommentar-DE dazu:

Immer locker bleiben, keine Panik ! Wenns auf den Strassen Krawall gibt, die Politiker zum Teufel gejagt werden, will ich sehen, welcher Beamtenarsch sich in eine Wohnung traut um Gold zu suchen, geschweige denn es dem Besitzer, der sowieso schon auf 180 ist, abzunehmen. Beim spätestens 3. Besuch wär er in irgendeiner Intensivstation oder tot. Ausserdem würde das Metall auf dem Schwarzmarkt nochmals den doppelten Preis erzielen. Denkt doch mal nach, wie das Volk bei ner Währungsreform kocht, K E I N E R wäre bereit, diese Arbeit zu machen.

So ist es.


Neu 2010-10-07:

[21:00] Alte und neue Goldverbote: Das Goldverbot


Neu 2010-09-09:

[20:15] Bob Chapman - Beschlagnahme der Metallkonten? US-Wirtschaft: Ausbleibende Erholung schlägt auf Edelmetallpreise durch

Wir erhielten ebenfalls beunruhigende Meldungen bezüglich einer Art von geheimen Regeln für die Gold- und Silberbestände. Es scheint, dass die Leerverkäufe ein echtes Problem geworden sind. Es könnte sich herausstellen, dass es nur noch einen Weg gibt um dieses Problem aus dem Weg zu räumen: Die Beschlagnahme der Edelmetallkonten um die Shorts abzudecken. Wir sind uns sicher, dass die Halter entschädigt würden, aber dadurch würden sie auch ihre Positionen verlieren und müssten sich dann irgendwie wieder in den Markt einkaufen. Da wir erst kürzlich sahen, wie sich die schweizerische Regierung und die Bankengemeinde dem imperialen Amerika zu Füßen warfen, halten wir es auch für möglich, dass sie so etwas durchführen würden. Vorgewarnt zu sein, heißt gewappnet zu sein. Darum empfehlen wir, wenn möglich, grundsätzlich auf physische Auslieferung zu bestehen. Heutzutage kann keiner Bank oder Regierung mehr getraut werden…

Vorausgesetzt, hinter diesen Metallkonten gibt es noch Gold und Silber, das man zur Rettung des Goldkartells auf den Markt werfen könnte. Es ist natürlich durchaus möglich, dass solche Konten plötzlich aufgelöst werden und die Kunden in (Papier-) Geld ausgezahlt werden. Viele solcher Metallkonten gibt es in der Schweiz.

Daher: die Finger weg von solchem unallocated "Edelmetall". In Wirklichkeit ist das nur ein Versprechen, das mit der Bank untergeht oder gewandet werden kann. In einem solchen Fall "beschlagnahmt" nicht der Staat, sondern die Bank. Eigentlich beschlagnahmt sie gar nichts, sie ändert nur eine Auszahlungsmodalität.

[20:30] Leserkommentar-CH:
Leute, ihr müsst die harten Sachen physisch halten - auch in der CH sind die Banken die grössten Finanzverbrecher. Ein privates Tresorfach mit physischem EM in der CH wird vermutlich funktionieren weil die Bank keinen direkten Zugang hat. Es ist wie eine gemietete Garage, aber hört auf mit diesen Metallkonten, es ist auch nur Papier !


Neu 2010-08-31:

[12:45] Für die Ängstlichen: Droht ein Goldverbot? Übertriebene Befürchtungen, einfache Vorsichtsmaßnahmen

[14:45] Leserkommentar-DE - Goldverbot?!?

also ich kann mir nicht vorstellen das ein Goldverbot kommt, weil wenn das so wäre, wäre alles Gold ja illegal. Jetzt denken wir mal ohne Emotionen, wo finden wir überall Gold? Ich Liste mal auf.....
Goldkette Goldarmband Goldzähne Ehering (meistens aus Gold) Goldring (ohne Ehe) PC & Notebook (da gibt es viele PC Karten mit Goldkontakten) Hifi - Sat Anlagen (Kabel mit Goldanschlüssen) Vergoldete Sanitär Anlagen Gold in Kirchen etc. etc.
So das ist nur mal ein kleiner Auszug was mir in 5 min eingefallen ist, sollte ein Goldverbot kommen (was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann) dann will ich die Leute sehen die sich Ihre Goldkronen oder Goldzähne raus machen lassen nur weil es ein illegaler Rohstoff ist. Die Kirchen mit Ihren Prachtbauten will ich hier gar nicht erwähnen.... Spätestens wenn das Ordnungsamt Jagd auf Ehefrauen macht und diese dann zwingt Ihren Golden Ehering abzugeben und das wiederum ein Bußgeld nach sich zieht haben wir hier in good old Germany ein Volksaufstand der sich gewaschen hat.
Alle alle Goldzitterer, locker machen und entspannt durch die Hose Atmen.

Das "Goldverbot" gibt es derzeit schon - über Propaganda


Neu 2010-08-15:

[17:15] Leserkommentar-DE - Goldverbot ist etwas für psychisch Kranke:

Wer so dumm ist und Papiergold hält, braucht sich über ein Goldverbot nicht wundern. Denn, dieses gehört verboten! So viel Gold wie es auf Papier gibt, gibt es nicht. Eben diese Papiergold-Scheinvermögen werden in Rauch aufgehen. Und das ist gut so.

Das echte physische Gold gehört nur in starke Hände und erfordert einen geläuterten Charakter seines Halters. Wer Gold ausschließlich als Investment zur Papiergeldvermehrung betrachtet, ist des echten Goldes auch nicht wert. Dem gehört es sogar verboten! Denn der Wert des Goldes ist und bleibt stabil und nicht labil, wie die psychisch Kranken. Wer einen Weg sucht sein Gold zu tauschen, wird den Weg finden. Wer es später der Krake geben will, dem gehört es heute schon verboten.

Wer jedoch noch Papiergeldversprechen einzulösen hat, dem wird das Gold hold sein, weil es seinen wahren Wert in Papiergeld ausgedrückt bald zeigen wird.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE - Goldverbot:

zum Thema Goldverbot kann ich wärmstens die beiden aktuellen Aufsätze von FOFOA (http://fofoa.blogspot.com/2009/08/confiscation-anatomy-different-view.html und http://fofoa.blogspot.com/) empfehlen. Sehr viele akribischer und stringenter als Bernd Niquet in dem am 14.08. verlinkten Artikel begründet er, warum es zu keinem Goldverbot kommen wird. Er ist sogar regelrecht wütend über jeden, der von einem solchen Verbot redet.

„Yes I am passionate about this gold confiscation issue. That’s because I view it as more insidious than even the mainstream paper-pushing BS we see every day on CNBC. This issue is targeted at those who are already so close to securing their future. And it is used to cut them off just before the finish line.“

FOFOA schreibt, daß durch das FDR-Verbot 1933 nur rund 500t privates Gold eingezogen wurden, was nur wenig mehr als 2% des damaligen Währungsgoldes (ca. 22.000t) entsprochen habe. Zur Anwendung der drakonischen Strafen sei es praktisch nicht gekommen. Im übrigen sei der Besitz von 5 oz./Person und von Goldschmuck weiterhin erlaubt gewesen.

... und heute wirft es eher die Regierung um, als das Gold in den Händen der Eliten und Experten.

Beispiel: Artist's Rendering Of Lloyd Blankfein's Desktop

[10:45] Leserkommentar-DE - Goldverbot:

Von über 45 Arbeitsjahren als Lohnsklave hat dieses korrupte Staatsgebilde mir die Hälfte meines Verdienstes abgezockt. Abzüglich der "sonstigen" Steuern und Abgaben noch viel mehr. Was übrig blieb ging/geht in EM.

Sollte man versuchen, mir das auch noch abzunehmen (Goldverbot), GIBTS TOTE!

Damit ist er sicher nicht allein.


Neu 2010-08-14:

[20:00] Der Platin-Investor - Systemverlängerung nutzen statt beklagen:

In Wahrheit ist doch fast keiner richtig vorbereitet auf die 4 Aufgaben:

Für den typischen Edelmetallinvestor gilt es ja, die 4 nachfolgend angeführten Risken/ Optimierungen zu managen:

1) ABSICHERUNG GEGEN WEGNAHME des Metalls: Dies erfolgt durch kompetente Lagerung bzw. Lagerungs- Know How UND ZWAR NICHT IM BANKSAFE und schon gar NICHT VERSICHERT = behördengemeldet;

2) ABSICHERUNG GEGEN KURSVERLUSTE des Metalls: Dies erfolgt- um mit Dirk Müller zu sprechen- durch einfache, das Metall selbst nicht berührende noch aufdeckende Optionen (die auch in Selbstbedienung Sinn machen) und ab und zu auch durch physische Umschichtungen;

3) ABSICHERUNG GEGEN ZEITWEILIGE UNBRAUCHBARKEIT DES METALLS ZUM BILLIGEINKAUF von preisgecrashten Assets: z.B. weil im Zielland Gold und Silber zur Währungsdeckung herangezogen werden und damit nicht bezahlt werden kann. Dagegen hilft ein kleiner Anteil an Platin und Palladium sowie insb. die Dauervorhaltung der Möglichkeit, Tausch von Gold- und Silberanteilen gegen Platin- und Palladiumanteile jederzeit auch durchführen zu können.

4) OPTIMIERUNG der Ankaufspreise bei Barrensilber, Platin und Palladium jeder Art. (Aus unter 3 genannten Gründen sowie um auch Schnelltausch von Gold in Silber zu ermöglichen, welches in manchen Szenarien das Gold outperformen wird, in anderen nicht.) Aufgrund der ganz unterschiedlichen Wertdichte geht dann – wenn schnell- nur der Switch von Gold in Barrensilber und das muss vorbereitet sein.

Dies und nicht Fleißaufgaben der Ultraprofiliga wie Swaps sind WICHTIG.

Die werden über generelle Fiskalunterstellungen angreifen, amtliche Safeöffnungen usw. Jeder Tag mehr Vorbereitungszeit zählt. Alles Andere außerhalb von Großmengen ist zweitrangig bis unbedeutend. Eine Golddeckung ohne Einschränkung des Besitzes wird es nicht spielen, die gab es nie. Von
1936 bis 1971 rfolgte sie indirekt über den USD und das bedingte ein Goldvrbot in den USA.

Wake up. Gut, dass noch Zeit ist!

Der Platin-Investor gehört hier wohl zu den "Doomsdayern", was ein Goldverbot betrifft. Bevor das kommt, ist der Staat vermutlich schon handlungsunfähig. Und es müsste eine Dmämonisierungs-Kampagne gegen Gold geben, um eine solche Beschlagnahme zu "rechtfertigen". Man sollte aber für alles vorbereitet sein.


Neu 2010-08-07:

[18:15] FDRs Goldverbot - Hintergrund: Das Gerede vom Goldverbot


Neu 2010-08-05:

[20:15] Leserkommentar-DE - "Ich habe mein Gold verhurt":

Meine Nerven ! Wenn Ihr Münzen oder Barren bei der Bank gekauft habt, könnt Ihr sagen: Ich habe die Dinger verhurt. Da gibts so viele Mädels mit langen Haaren und kurzen Röcken, die haben mir aber nie gesagt wie sie heißen. Und für zukünftige Käufe: Anonym, bar cash, bei Münzhändler, Papa Eichelburgs Website ist voll von solchen Händlern. Und W.E.hats schon tausendmal gepredigt. Hauptberufliche Goldzitterer sollten einfach mal das machen was Herr Eichelburg gebetsmühlartig runtertrommelt und das schon seit Jahren ! Wer`s jetzt noch nicht begriffen hat sollte sich abholen lassen von den Herren in weiss !

An alle Ängstlichen: wäre das nicht eine tolle Begründung?
 

[13:00] WIWO: Kommt nochmal ein Goldbesitzverbot?

Steht der Staat vor dem Ruin, ist ihm jedes Mittel recht. Vielleicht sogar ein Goldbesitzverbot, wie es schon in den USA der 30er Jahre eins gab. Wiederholt sich die Geschichte, käme es zum Zwangsverkauf von Gold.
Gold kaufen

„Es ist gefährlich, richtig zu liegen, wenn die Regierung falsch liegt.“ Investmentlegende Marc Faber zitiert Voltaire, wenn er gefragt wird, ob er sich ein Goldbesitzverbot vorstellen kann. Faber fürchtet, dass es eines Tages wieder dazu kommen könnte. Es wäre nicht das erste Mal, dass Gold konfisziert wird

Möglich ist alles. Aber damals hortete die Bevölkerung Gold, weil sie den Banken nicht mehr traute. Also nahm man es ihr weg. Heute hat die Bevölkerung kaum Gold, dafür die Eliten und ein paar Spezialisten, die um die Gefahr bescheid wissen. Schickt man die Eliten in den Krieg? nein, nur die Bevölkerung. So wird es auch beim Gold sein.
 

[7:30] Leserzuschrift-DE - Goldverbot? Das ist nur ein Thema für Bekloppte und Goldzitterer!

Warum?

1. TV (=Totale Verblödung)-Werbung zieht den kleinsten Leuten auch die kleinsten Goldkrümel vorab aus den Taschen....EM einfach in den Briefumschlag stecken und zu den Verrätern schicken. Und dann freuen sich die Beraubten auch noch darüber, daß sie nun viel nutzloses Papier haben, und wie schnell sie dazu gekommen sind. Nur sie wissen noch nicht, daß sie in der tiefsten Krisenzeit damit nur den Ofen, falls überhaupt vorhanden, damit anheizen können.

2. Die wirklich Vermögenden werden auch auf raffinierteste Art und Weise wie folgt um Ihre EM-Schätze gebracht:
Man setzt Ihnen mannigfache trojanische Pferde vor, für jeden Idioten ist etwas passendes dabei. Einige troj. Pferde aus massivem Gold, einige aus Papiergold. Oder man setzt ihnen auch trojanische Silber-Pferde vor, z.B. auch hier in Formen wie ETF, ETC usw....Sobald das System in Rauch aufgeht, werden die Pforten der troj. Pferde geschlossen. Alle Papiergläubigen sitzen nun in der System-Falle! (Im trojanisches Pferd, daß nun rücksichtslos geschächtet wird.)

Entscheidend: Nun können alle bankrotten Staaten letztlich auch noch die wirklich großen physischen EM-Vermögen sofort und ohne Probleme und ohne großen Aufwand ohne "Goldverbot" konfiszieren od. abschöpfen. Alles EM liegt bei den Banken (in den troj. Pferden), den Feinden des wirklichen Geldes. Na super.

3. Haben die Goldzitterer und die Papiersklaven das nun endlich kapiert? Wenn nicht, dann kommt alsbald Euer wirklich böses Erwachen. Aber dann bitte nicht rumjammern! Von meinen eingelagerten Fässern werden nur die Klugen und Glücklichen trinken dürfen! Und jeder darf dann selbst zapfen...Aber nur soviele, wie ich Stühle aufgestellt habe! Bevor alle gesellige Züge zeigen, dann machen wir gleich eine Seefahrt in den massiven Rettungsbooten...die wird lustig! Gemäß Hermann Löns, wenn das Papiergold an Land brennt: Hermann Löns es brennt die Heide, Hermann Löns die Heide brennt,...löschen, löschen, löschen...

Haben das nun auch die letzten Gold-Zitterer und Papiersklaven endlich verstanden?

Ja, ungefähr so läuft es. Die Anti-Gold-Propaganda wurde vergessen. Und: die ETF-Lager werden heute schon zur Preisdrückung geräumt.

Denn sobald der Goldpreis explodiert, geht das System zusammen mit den Staaten in Rauch auf. Dann zählt nur mehr Gold, das man wirklich besitzt.


Neu 2010-07-29:

[12:00] Casey Research zu einem möglichen Goldverbot in den USA: Gold Confiscation: Straws in the Wind

A Final Word – on Confiscation
Do I think confiscation is imminent? No.

But I do think that the straws in the wind point to yet more regulation. This could ultimately place gold dealers under the watchful eye of the SEC or some other Frankenaucracy that emerges out of the new financial reform legislation.

David Galland meint: nein. Die Goldbesitzer sind viel zu wenige, die Masse hält man mit Propaganda und Preisdrückung vom Gold ab. Ist viel effektiver als ein Besitzverbot.


Neu 2010-06-14:

[16:45] Leserfrage-DE - Gold-Konfiskation in Deutschland?

schon seit geraumer Zeit bin ich treuer Leser Ihrer Website und meine auausreichend vorgesorgt zu haben.
Eine Frage treibt mich jedoch noch um:

Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass die deutsche Regierung (wer auch immer das sein wird) nach dem Euro-Crash und zur Kräftigung der DM2 privaten Goldbesitz verbietet, bzw. privates Gold beschlagnahmt..?
Soetwas hat es ja, ern ich mich recht erinnere, schon einmal gegeben...
Über eine kurze Stellungnahme würde ich mich sehr freuen!

Bei der derzeitigen Regierung sicher nicht. Aber die lebt nicht mehr lange. Unter einer kommenden Rotfront-Regierung ist nichts auszuschliessen, soferne es die Politiker der Linkspartei (die reichsten Politiker in Deutschland laut Platin-Investor) nicht selbst betrifft. Aber man wird vermutlich eine Vorwarnzeit haben, denn zuerst kommt die öffentliche Dämonisierung des Goldes und des Goldbesitzes.

Aber insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit gering, da nur ganz Wenige Gold haben. Konfisziert wird immer bei der Masse. Eher werden Immobilien und Firmen konfisziert, um diese gegen Gold zu verkaufen.

[20:30] Leserkommentar-DE - Gold konfiszieren:

Herrgottnochmal, der Himmel möge denken regnen. Wie will man das bewerkstelligen das konfiszieren?! Wäre ein riesiger Aufwand an Personal usw.

Zum anderen, wenn der "Normalo" sein gekauftes Gold wo auch immer nicht gerade in einem Schließfach bei der Bank aufbewahrt, wie soll das dann gehen!!!

Bis jetzt kann man jederzeit Gold kaufen und Gold verkaufen überall.

Wie will das nachgewiesen werden werden, das man das Gold noch hat? Man kann es kaufen und am nächsten Tag schon wieder verkaufen, es besteht auch keine Pflicht Belege aufzubewahren, ich lasse das Finanzamt mal aussen vor, wo man theor. es versteuern müsste, wenn man es kürzer wie ein Jahr hält.

Im grunde sind das Fragen von Schafen, die ihr Gold wenn die amtliche Aufforderung kommt abliefern würden, ohne sich zu wehren.

Anders würde die Sache wie H. Klima es beschrieben hat, das der Staat ein Amt aufzieht, wo alle Käufe wie Verkäufe regis. werden müssen. Daraus gibt es legal kein entkommen, jedoch denke ich würde sich sofort einen Schwarzmarkt geben.

Ich bleibe bei meiner Meinung z.Zt. zumindest, in GR gehen 5 von 10 auf die Straße wenn ihnen was nicht passt. In Deutschland springen 5 von 10 aus dem Fenster wenn Sie die amtliche Aufforderung bekommen, bzw. mind. 5 von 10 geben dann Ihr Gold ab, für was auch immer.

Die Russen haben recht, in Deutschland wird es keine Revolution geben, dafür müsste man ja den Rasen betreten und das ist in Deutschland meistens verboten.

Und nochwas für eine Revolution braucht man Männer mit Rückgrat, die haben wir auch nicht mehr. Sie haben ein Rückgrat eines Tintenfisches, stehen für nix und niemand und wenn heiss wird, dann schreien sie nach der Mutterbrust. Nix mehr hart wie Kruppstahl, das ist zwei Generationen her. Die meisten sind nur noch Memmen.

Ich denke Sie sehen das zu optimistisch. Das ist deutsche Gartenzwergmichlmentalität und das geht nicht so schnell. Die wollen ihre Ruhe, Bier und Chips der Rest ist ihnen egal.

Vorsicht: die Goldbesitzer gehören nicht zu den Michel-Schafen. Entweder gehören sie zur Elite oder zu den Gold-Bugs, die über die Gefahren bescheid wissen. Ausserdem gibt es keine Struktur zur Golderfassung.


Neu 2010-04-14:

[20:00] Leserzuschrift-DE zum Goldverbot:

HAHAHA, ich lach mich krank wegen des theaters zum thema goldverbot. sollen sie es doch verbieten, besser kanns doch gar nicht kommen. ist der unzenpreis bei z.b. 10 000,- kriegt man bei nem goldverbot auf dem schwarzmarkt 20 000.- ist doch klasse.. eigentlich sollten schon mehr darauf gekommen sein. wer will für den staat bei nem bürgerkrieg in fremde wohnungen gehen und rumsuchen, kann auswählen unter sig sauer, winchester, smith&wesson und sonstigen lustigen spielzeugen. ausserdem sind die deutschen vielleicht zu 1-2% in edelmetall, dann noch anonym gekauft, es lohnt sich also für den rollstuhlfahrer nicht 80 millionen bürgern den garten umzugraben und das haus zu durchleuchten. also locker in der hose, und keine panik, die politik-spitzbuben sind froh wenn sie heil aus dem land kommen, so jetzt hock ich mich in meinen benz und tausche bildchen gegen em, scheissegal wie der preis ist, AUFSTOCKEN SO LANG NOCH WAS ZU KRIEGEN IST. Empfehlung eines Schwaben...

Ein Investor! Der denkt nicht so obrigkeitsgläubig wie die meist angestellten Schreiber, die hier sonst publiziert werden.
 

[16:45] Leserzuschrift-DE - Aussage der Deutschen Bundesbank zu Goldverbot:

Telefonat mit einem der Verfasser der Präsentation zu Gold:

Juristisch gesehen, kann der Staat natürlich eine Goldenteigung per Gesetz durchsetzen. Eine Enteignung von Gold ist in keinem Gesetz und keiner Unterverordnung explizit ausgeschlossen.

Der Inhalt der Präsentation und auch diese Aussage auf Seite 21 bezogen sich mehr auf das Gold der Dt. Bundesbank und nicht auf privat gehaltenes Gold.

Selbstverständlich sei ihm auch klar, dass man schlecht jemanden nachweisen kann, dass er Gold besitzt. Vor allem wenn man es anonym (legal) erworben habe. D. h. selbst bei einer Goldenteignung (was weltweit noch nie vorkam - Es gab Verbote und andere Dekrete, jedoch noch nie eine Goldenteignung), wäre es praktisch unmöglich an das Gold zu kommen.

Man erkennt die eigenen Grenzen.


Neu 2010-01-05:

[9:45] Leserzuschrift-AT - Goldhandelsverbot in Vietnam:

Was in Vietnam eingestellt wurde ist lediglich der Papier"gold"handel, Specie wird weiterhin gehandelt.

Zitat: "The activities of trading gold in kind will still be carried out in order to meet society’s demands."
Quelle: http://english.vietnamnet.vn/biz/200912/Vietnam-shuts-down-gold-exchanges-887180/

Demnächst auch in diesem Theater, wenn klar wird, daß auf dem Papier weit mehr Gold versprochen wurde, als in natura existiert. Comex & co. sind nichts weiter, als das gute alte Mindestreserve- Goldbanking in neuer Verkleidung. Sucht euch schon mal eine schöne Wand für die Futures-, ETF- Bankgoldkonto- und Zertifikat-Tapete.

Den letzten werden die Hunde beißen. Haste mal ne Unze?
 

[9:45] Leserzuschrift-DE - Goldverbot in Vietnam:

Die verbreitete Nachrichten sind nicht korrekt intepretiert worden. Es gab und gibt in Vietnam noch nie Goldverbot in physischer Form!

Vergangenheit (Zerschlagung von Kapitalismus - kein Goldverbot):
Nach dem Krieg (1975) fuhrte die neue Gerierung radikal Kommunismus ein. Alle sichtbaren Vermögen wurden beschlagnamt und verstaatlich (nicht selbstbewohnten Häuse, Grundstücke, Acker, Fabriken, Geschäfte, ...). Währungsreform wurde durchgeführt. Jede Erwachsene konnte eine begrenzte Geldmenge umtauschen. Wer mehr alte Währung hatte, konnte die arme Verwandte oder Nachbar verschenken. Alle werden absofort gleich arm.
In einer Nacht und Nebelaktion wurden gezielt alle Wohnhäuse von zurückgebliebenden Kapitalisten, die nicht rechzeitig vor dem Kriegsende vom Land geflüchtet waren, von Soldaten + Studenten (Zwangarbeit) gestürmt und Hausarrest verhangt. Die Aktion wurde Strenggeheim durchgeführt. Die Nachbarn kriegten sogar nicht mit. Die Soldaten stellte das Haus auf den Kopf vor den Augen des Besitzers um (die meistens fiel schon vorher in Ohnmacht um). Wände wurden geklopft, Boden wurden nach Unregelmäßigkeit durchsucht. Gesucht sind Gold, Diamanten und USD. Die Studenten schrieben weinend aus Angst und Mitleid den Protokol von gefundenen Sachen. Die Belagerung dauerte sogar meheren Tagen. Essen wurden getarnt geliefert als Verwandtenbesuch. Abgesehen davon, wer seine Vermögen gut versteckt hat oder noch Gold übrig hatte, konnte sich den eigenen Leib und seine Familie retten. Besondert Leute, die für alte Regierung gearbeitet haben. Falls sie noch im Land waren, wurden sie früher oder später zum Umerziehungslager geschickt. Der Tot oder Erkankung an Malaria oder Tuberkulose waren sicher.
10 bis 20 Unzen waren der Preis pro Nase für einen kriechenden Platz in einem überfüllten Fischeboot zur Basislinie und mit einbißchen Glück von einem Schiff wie z.B. Cap Anamur gerettet wurden oder nach Thailand, Philippine, Singapur, Malaysia. (Mehr Info bitte googlen nach BoatPeople). Zum Vergleich: ein Villa hat damals nur 5 Unzen gekostet.
Es wurde auch berichtet, bei Häusebrand man ungewöhnliche gesehen hat. Damals waren in vielen Gegend sehr eng und leicht brennbare Material gebaut. Falls es brannte, dann wurde der ganze Wohnblock oder Viertel abgefackelt. Die Leute packten meist sämtliche Kleidung in einem Moskitonetz und rannten davon. Es wurde aber auch Menschen gesehen, der nur mit einem extrem schweren Rambo Munitionkoffer davon lief. Der Inhalt konnte nicht gesehen werden, aber das Gewicht sagte schon alles aus.
Fazit: Wer unaufällig verhielt oder Vermögen (Gold, Diamanten) gut versteckt hat, hat bessere Karte für Überleben.

Gegenwart (Zerschlagung von Spekulanten - kein Goldverbot):
Das Verbot vom Goldhandel betrifft nur spekulativen Goldbörsen. In der letzten Jahren wurden 20 unterschiedlichen Goldbörsen in Hanoi und Hochiminh Stadt geöffnet (meist von Banken). Investoren (richtig übersetzt. Sie nennen sich wirklich Investoren) können einen Depot mit eigenem Startkapital eröffen. Dann können sie von Börsenbetreiber Digital-Geld bis zum Verhältnis 5% von Eigenem + 95% Kredit ausleihen zum Spekulieren von Goldpreis (long oder short). Duch einen hohen Hebel von Kredit können Investoren schnell reich oder alles verlieren, falls der Goldpreis einpaar Prozent schwankt. Dagegen sichert der Börsenbetreiber seinen Gewinn durch absichtlich niedriger, höher von der offizienten staatlichen Devisenkurse oder verzögert den Zeitpunkt von Aktualisieren ab. Falls aber Mehrheit von Investoren gehen in eine Richtung, z.B. shorten, müssen der Betreiber zwangläufig long gehen um abzusichern (oder sogar erbeutelt die Investoren) und zwar im auländischen Goldbörse mit echtem USD oder kauft echtes Gold im binnen Markt um den physischen Goldpreisauf Rekordhoch zu manipulieren. Das ist der Todesstoß für Festbindungsversuch von VND-USD durch Regierung.
Physises Gold kann man überall kaufen und verkaufen zum Marktpreis, was nach Kitko-Preis richtet und von der staatlich Firma veröffentlich wird: www.sjc.com.vn
Fazit: Erster Schritt von Währungsverteidigung.

Ausicht für Deutschland: Falls die Wirtschaft nicht erholt und Arbeitlosigkeit weiter steigt, wird die Bundesregierung in einem absehbaren Zeitpunkt die gebrauchte Demokratie anwenden: Vertreten für die Mehrheit. Das Vorgehen ist hoffentlich nicht so brutal wie in Sozialismus oder nach einem Krieg, da alle Schaffe bereits industrielle gezüchtet und gehalten wurden. Geschoren wird jetzt nur noch mit Hyper-Maschinen. Elena, Überwachungsstaat, Terrorbekämpfung und Co lassen grüssen.

Der Autor dürfte aus Vietnam stammen und sich daher dort auskennen.

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH