Überwachungsstaat/Zensur - 2010

Enthält spezifische Themen zu Überwachungsstaat, Bundestrojaner.

Neu 2010-12-21:

[8:30] Werft dieses Apple-Spionagezeug endlich weg: iPhone is watching you


Neu 2010-12-17:

[20:45] Das sind wirklich Affen: Mastercard prüft Zahlungssperre für Download-Plattformen

Wer mit Raubkopien Geld verdient, könnte Probleme beim Zahlungseingang per Mastercard bekommen. Außerdem im Nachrichtenüberblick: Die britische Musikindustrie will Google zensieren, der Bookmarking-Dienst Delicious wird womöglich geschlossen, und Facebook nimmt sich kurz selbst vom Netz.

Sie lassen sich von der Musikindustrie erpressen. Ihrem Ruf als Zahlungsmittel überall in der Welt tut das nicht gut. Von Marketing kein Ahnung, nur von Karriere-Angst.


Neu 2010-12-16:

[14:00] Nach Wikileaks: Die Globalisten gewinnen vielleicht den Internetkrieg, den Informationskrieg werden sie aber verlieren


Neu 2010-11-15:

[7:00] Da sind die wahren Terroristen zu finden - diese Security-Schergen: Flughafenkontrollen sind ausser Kontrolle


Neu 2010-11-06:

[12:00] Microsoft macht sich lächerlich: Independent News Site Fraudulently Blacklisted by Internet Explorer After Negative Bill Gates Article


Neu 2010-11-01:

[11:15] Elektronischer Überwachungsstaat total: Neu: Gesichtsscanner in der Straßenbahn, Neuer Superradar wird zum Auge des Staates, Horror-Handy für Angestellte, Neue Überwachungsmethode: Der Spion in der Mülltonne, Drohnen zur Bürger-Überwachung

Eine Zusammenfassung von Überwachungs-Technologien der letzten Zeit. Es ist fast alles möglich. Solange wir uns nicht dagegen wehren und das Geld des Staates reicht, wird es eingesetzt.


Neu 2010-10-21:

[12:30] Zensurversuch jetzt in Österreich: Heimische Provider wütend: Filmindustrie fordert Websperren

Still und heimlich hat die Filmindustrie an österreichische Internet-Provider die Aufforderung geschickt, gewisse Websites und dazugehörige IP-Adressen zu sperren. Vorrangig geht es in dem Schreiben, das DiePresse.com zugespielt wurde, um einen einzelnen Anbieter für Streaming-Videos und Filmdownloads. Die Provider sollen heimischen Kunden den Zugang zu diesem und neun weiteren sperren, andernfalls "werden meine Mandanten ihren Unterlassungsanspruch gerichtlich durchsetzen", schreibt die Kanzlei Manak & Partner.

Dieser Zensurversuch steht auf ziemlich schwachen Beinen, sodass man nur Drohbriefe eines Anwalts versenden lässt.

Der Provider-Chef zieht einen Vergleich mit der Straßen-Infrastruktur: "Es könnte auch jemand, der auf der Autobahn fährt, in seinem Kofferraum schwarz kopierte Videos transportieren. Die ASFINAG macht den Transport erst möglich. Erhält die ASFINAG deswegen auch eine Unterlassensaufforderung?" Tatsächlich belegt die Anwaltskanzlei in dem vierseitigen Schreiben mit keinem Wort auch nur einen Download, der über einen österreichischen Provider lief, sondern bemängelt lediglich das Vorhandensein und das illegale Angebot des Portals.

Sehr guter Vergleich. Genausogut könnte man den Autobahnbetreiber zum Zensor verpflichten, nur weil auf seinen Autobahnen Videos transportiert werden. Ob die Filmindustrie auch das versucht? Unmöglich ist bei diesen Idioten gar nichts. Sie machen sich gerne lächerlich.


Neu 2010-10-17:

[14:00] Echtes Teufelszeug: Spionieren mit Facebook

Facebooks Datensammelwut macht es möglich: Sogar Kontaktpersonen von Nichtmitgliedern lassen sich ermitteln - allein mit einer E-Mail-Adresse. Wie leicht das geht, zeigt ein Experiment der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Die durchwühlen sogar die Mail-Adressbücher der Nutzer, unverschämt.

Als früherem IT-Security-Spezialisten waren mir Facebook & co schon immer suspekt. Daher werden KEINERLEI Einladungen auf Facebook, Twitter & co akzeptiert oder überhaupt beantwortet. Das ist neben Securitygründen auch aus Zeitgründen.WE.


Neu 2010-10-16:

[13:00] Private Internet-Geheimdienste: HSH: Privater Geheimdienst gegen Blogger, Migros überwacht Internet

„Projekt Silence“: Die HSH Nordbank setzte einen privaten Geheimdienst unter anderem gegen Blogger ein. Aufgabe: "Monitoring aller relevanten Diskussionsforen“ und „eingehende Recherche und Dokumentation, ggfs. auch Identifizierung der besonders auffälligen Blogger, Poster etc“.

Diese Konzerne, besser gesagt die Bosse haben enorme Angst vor dem Internet. Vermutlich sind diese Spitzeleien eine Art Vorwarndienst, denn Journalisten grosser Medien könnten auch dort reinschauen und entsprechende Berichte bringen - davor haben die Bosse die wirkliche Angst. Über Aktionen gegen Blogger ist nichts bekannt, ist auch nicht ratsam, denn sonst "entzündet sich die Bloggoshäre".

An alle "Geheimdienste" dieser Art: ihr dürft auf hartgeld.com ruhig lesen, denn hier steht die Wahrheit über das System. Dann sagt dem CEO einen schönen Gruss, denn derartige Jobs sind heute recht unsicher und werden zum Schleudersitz, wenn die Krise richtig zuschlägt.


Neu 2010-10-15:

[16:00] Niederlage für Big Brother aus der Musikindustrie: Bundesgerichtshof kippt Linkverbot

In letzter Instanz bekam der Heise Verlag Recht: Es war legal, in einem Artikel über Kopierschutzsoftware auch einen Link auf die Website eines Anbieters zu setzen, der Software zum Knacken solcher Schutzmechanismen vertreibt. Die Entscheidung beendet einen fünfjährigen Rechtsstreit.

Diese arrogante Musikindustrie wollte also Medien vorschreiben, auf wen sie verlinken dürfen, und auf wen nicht. Gerechtfertigte Niederlage.
 

[12:45] Big Brother wird affenartig: Elektronische Transmitter in Tabletten: Big Brother will Ihre Medikamenteneinnahme überwachen

Kommt aus den USA, dem neuen, totalitären Überwachungssstaat.


Neu 2010-10-14:

[7:00] Warum Bargeld nicht verschwinden wird: EC-Kartenfirma durchleuchtet 14 Millionen Deutsche

Neue Vorwürfe gegen Easycash: Die EC-Kartenfirma soll die Bankdaten von 14 Millionen Deutschen analysiert und an Handelskonzerne verkauft haben.

Verantwortlich für den Abgleich soll den Informationen zufolge die Easycash-Tochterfirma Easycash Loyalty Solutions in Hamburg sein. Der zuständige Hamburger Landesdatenschutzbeauftragte Johannes Caspar sprach von einer „neuen Dimension“: „Die Kunden werden so zu gläsernen Verbrauchern, deren Daten ausgewertet werden, ohne dass sie es erfahren.“

"Loyalty Solutions" nennt man dieses "Produkt" der Abrechnungsfirma, welche Ironie. Soetwas können nur komplett durchgedrehte Marketing-Manager in ihrer total unersättlichen Datensucht machen. Dass es einmal auffliegen wird, müssten die wissen. Die "Loyalty" zu diesen Karten wird auf Verbraucherseite jetzt stark zurückgehen. Idioten. Also, liebe Leute, zahlt lieber mit Bargeld, um von diesen Idioten nicht ausgeforscht zu werden.


Neu 2010-10-09:

[13:00] Der nächste deutsche Bundestrojaner: Zollfahnder belauschen Web-Telefonate

Auch verschlüsselte Internettelefonate sind nicht abhörsicher: Mit richterlicher Genehmigung kann die Zollfahndung mithören. Nach SPIEGEL-Informationen spielen die Ermittler auf die Computer von Verdächtigen heimlich ein Programm zum Mitlauschen auf.

Der Zoll will wohl auch einmal mithorchen. Also Leute, passt auf, dass niemand an den PC drankommt. Nicht im Administator-Modus arbeiten, damit nicht so leicht etwas installiert werden kann.


Neu 2010-09-25:

[10:30] Leserzuschrift-AT - Spionage-Tags in Bildern:

Noch schlimmer als der Kopierer sind Daten die in Foto-Dateien abgespeichert werden: .jpg, .tif, .gif usw. verraten immense Details ueber den Benutzer und den Ursprung: So werden in diesen Dateien folgende Dinge im Hintergrund gespeichert: Kameramodell mit dem das Foto gemacht wurde, Datum, Zeit, wenn man mit dem iPhone ein Foto macht auch der ORT!. Werden die Fotos in einem Bildbearbeitungsprogramm geaendert, werden auch noch Windows-User, Lizenznummer des Programms und registrierter Name! sowie die Bearbeitungsschritte abgespeichert.
So kann man sehr leicht herausfinden wer zB Illustrationen fuer Hartgeld.com zeichnet. Wollen Sie Infos was in ihrem Bild abgespeichert ist?
Auf http://www.serversniff.net/file-info.php gibt es super Tool dafuer: einfach den Link eingeben und schon wissen Sie wer Hartgeld.com Cartoons zeichnet etc.

Viele Leute wissen nicht darueber Bescheid, Sie aber bestimmt. Aus der Gold Rakete lassen sich keine Infos auslesen.


Neu 2010-09-23:

[18:45] Der Spion im Kopierer: What Your Office Photocopier Knows About You


Neu 2010-08-28:

[9:45] Was man dem Überwachungsstaat alles verkaufen kann: Der Nacktscanner auf der Straße

...solange dieser noch Geld hat.


Neu 2010-08-17:

[15:30] Zweckentfremdet, oder doch nicht? US-Regierung nutzt Google Earth um notleidende Amerikaner auszuplündern


Neu 2010-08-14:

[11:00] Perfekt gemacht für den Überwachungsstaat: Why Cops Love the iPhone

Werft das Teufelszeug schnell weg!


Neu 2010-08-03:

[17:00] Den Blackberry kann man auch bald vergessen: RIM knickt im Streit mit Kuwait und Indien ein

Für ein paar Marktanteile setzt man die ganze Erfolgsstory auf Spiel. Das müssen MBAs und Lawyers sein.


Neu 2010-08-02:

[19:45] Der Suchmaschinenbetreiber Google und der US-Geheimdienst CIA haben sich gemeinsam an einer Gesellschaft zur Überwachung des Internet in Echtzeit beteiligt: Die Zukunft passiert jetzt

Was machen die mit so vielen Daten? reine Paranoia. Die einzigen Profiteure dürften die Hersteller von Servern und Harddisks sein.


Neu 2010-07-18:

[15:45] Die Internet-Träume der deutschen Polizei: Kriminalbeamte fordern Ausweis fürs Internet

BDK-Vorsitzender Klaus Jansen sagte unserer Zeitung: „Was wir brauchen, ist ein verlässlicher Identitätsnachweis im Netz. Wer das Internet für Käufe, Online-Überweisungen, andere Rechtsgeschäfte oder Behördengänge nutzen will, sollte sich zuvor bei einer staatlichen Stelle registrieren lassen müssen.“

Ein Wichtigmacher, der noch nie etwas von der globalen Natur des Internets gehört hat. Er sollte zuerst einmal etwa den "Sliding-Window-Mechanismus" von TCP studieren. Dann wird er feststellen, dass es das schon 30 Jahre gibt und es auch ohne ihn funktioniert. Dann sollte er es implementieren müssen und sich dabei über die Bytezählerei und die Overflows ärgern. Erst dann sollte er fordern dürfen. (von einem, der das implementiert hat)

Die Kriminalbeamten verlangen auch klare „gesetzliche Befugnisse für offene und verdeckte Ermittlungen im Internet, speziell in sozialen Netzwerken wie Facebook, SchülerVZ oder Twitter“. Zudem solle die Polizei das Recht bekommen, „Trojaner, Viren und Schadprogramme von privaten Rechnern entfernen zu dürfen“, die zuvor von Kriminellen unbemerkt gekapert worden seien. „Gegenwärtig gibt es hier eine riesige rechtliche Grauzone“, kritisierte Jansen.

Viren wollen die auch entfernen, wie brav! Dazu muss er aber erst lernen, wie ein Computervirus funktioniert.


Neu 2010-07-15:

[11:45] Das unfähige deutsche BKA möchte unbedingt zensieren: Das Bundeskriminalamt wünscht sich Internet-Sperren

Das BKA bescheinigt sich schlechte Arbeit: Man sei nicht in der Lage, alle Provider im Ausland schnell zum Löschen von Seiten mit Kinderpornographie zu bewegen. Deshalb plädiert das BKA für Internet-Sperren. Experten empfehlen mehr Personal bei den Strafverfolgern.

Die sind einfach unfähig und verstehen nicht, wie die Internet-Branche funktioniert. Anstatt einfach eine E-Mail an einen Hoster mit der Bitte um Sperre zu senden, bemüht man fremde Behörden. Können die nicht Englisch?

Aber es gibt im BKA "Mini-Diktatoren", die sich besser fühlen würden, wenn sie so wie in China zensieren dürfte. Nach der Blamage mit dem Zensurgesetz wird die Politik nicht mehr zustimmen.
 

[11:00] "Zensur gehört zur Unternehmensstrategie bei Apple": Zensur: Apple bringt iphone Gegner zum Schweigen

Bitte nicht über Zensur klagen und das Apple-Diktatur-Zeug besitzen.


Neu 2010-07-10:

[12:30] Der nächste Versuch der Medien-Mafia nach Internet-Zensur: ACTA: Internationaler Vertrag bedroht die Freiheit des Internets und grundlegende Bürgerrechte

Internetdienstanbieter könnten gezwungen sein Privatnutzern den Internetzugang zu verweigern, Youtube und Flickr könnten geschlossen werden

Über 90 Akademiker, Fachleute und gemeinnützige Organisationen aus allen Teilen der Welt warnen jetzt davor, dass ein geheimer internationaler Vertrag, der gerade zwischen den Regierungen der weltgrößten Wirtschaften verhandelt wird, zu einer verschärften Kontrolle des Internets führen und die grundlegenden Rechte und Freiheiten gefährden würde.

Wer steckt dahinter? die Musik- und Filmmafia natürlich mit ihrem veralteten Geschäftsmodell, das sie nicht an die moderne Zeit anpassen will.

Aber es wird hier kaum etwas rauskommen, sollen sie doch ihre Bürokratie bauen, das dauert Jahre. Bis dorthin sind alle Staaten im Bankrott und haben andere Probleme.

Neu 2010-06-30:

[15:45] Nicht in Panik verfallen: “Internet 2? und vorgeschriebene Identifizierung fürs Surfen rücken näher

Das sind Wunschträume von Juristen, etc. die keine Ahnung vom Internet und vom Protokoll TCP/IP haben. Bis jetzt ist es nicht gelungen, die neuen 16 Bytes langen IPv6 Adressen grossflächig einzuführen, obwohl die bisherigen 4 Bytes langen IPv4 Adressen jetzt zu Ende gehen. IPv6 ist schon seit etwa 10 Jahren ein voller Internet-Standard. Warum? jede solche Aktion muss weltweit auf jedem Computer gemacht werden, der am Internet hängt.

Diese Orwell-Juristen haben keine Ahnung davon. Auch die Journalisten nicht.


Neu 2010-06-26:

[19:00] Die Jobs-Stasi: Big Apple is watching you


Neu 2010-06-23:

[5:45] Werdet diesen Big Brother Jobs schnell los: Apple gibt iPhone-Standortdaten weiter

Mit dem Download der neuesten Version des iPhone-Betriebssystems stimmt der Nutzer zu, dass Apple die gesammelten Standortdaten seiner iPhone-Kunden an dritte Firmen weitergeben bzw. verkaufen kann.

Oder wollt ihr weiter überwachte Apple-Schafe bleiben?


Neu 2010-06-16:

[20:30] Auf www.infokrieg.tv - "stillgelegt":

Nach einem Serverproblem am Donnerstag folgte am Montag Abend eine "ernstzunehmende" DDoS-Hackerattacke, die immer
noch anhält.

Scheint die bevorzugte Zensurmethode des "Systems" zu sein. Wurde am 12.5. auch gegen hartgeld.com angewendet. Eine punktuelle DOS-Attacke kann man relativ leicht ausfiltern aber bei einer DDOS (Distributed Denial Of Service) Attacke ist es schwieriger. Diese ist aber auch schwieriger zu machen, da sie von vielen Computer kommen muss. Das sind keine "Hacker", das ist der Staat.
 

[18:45] Not macht erfinderisch: Island: Parlament schützt digitale Medien

Ziel der IMMI ist es, die progressivsten Komponenten aus dem Medienrecht verschiedener europäischer Staaten zusammenzufassen und einen stabilen rechtlichen Rahmen für die Arbeit der digitalen Medien zu schaffen. Das wiederum soll dazu führen, dass sich mehr Provider und Medienunternehmen in dem von der Finanzkrise besonders stark getroffenen Land ansiedeln. Die Konzepte der IMMI wurden von isländischen Politikern mit Unterstützung von Julian Assange und Daniel Schmitt von der Whistleblower-Website Wikileaks entwickelt.

Man will Investoren anziehen, die Arbeitsplätze schaffen und Geld im Ausland verdienen. Gute Idee, es so zu machen: der Anti-Überwachungsstaat.


Neu 2010-05-31:

[18:30] Neues vom Spion: Wie Facebook private Telefonbücher abgreift

Private E-Mail-Adressen, Geheimnummern und dazu auch die Namen: Wer in Facebooks iPhone-Anwendung einmal auf "Synchronisieren" klickt, lädt sein komplettes Adressbuch hoch. Das Unternehmen speichert diese Daten, um Kontakt-Netzwerke zu analysieren. Löschen können Nutzer diese Daten nicht.

Das ist sicher nur eine von vielen Methoden, mit denen Facebook an Userdaten kommt. Besser Finger weg davon.


Neu 2010-05-29:

[12:00] Google, Facebook und Apple tun alles, um alles über ihre Kunden herauszufinden: Facebook: Anonymität als Illusion, In den digitalen Fängen der Web-Giganten

Ist wohl ein neumodischer Krieg zwischen Konzern-MBAs, bis diese im Datenmüll ersticken. Aber Harddisks sind heute ja billig.

[20:00] Sie vertrauen mir. Vollidioten:

-- Mark Zuckerberg, Gründer von Facebook, auf die Frage in Harvard, wie er es geschafft habe, mehr als 4.000 E-Mails, Fotos und Adressen zu sammeln.

Leserkommentar:
Diese Leute glauben, daß Facebook ein Hype ist, den sie unbedingt mitmachen müssen, wenn sie sozial und/oder beruflich etwas gelten wollen. Eine halbe Milliarde Schafe will geschoren werden.


Neu 2010-05-25:

[7:45] Regierungen im Kampf gegen die Blogger: Kanadische Regierung bezahlt Medienunternehmen um in politischen Chat-Foren Ärger zu machen

[7:15] Gegenwind: Deutsche Behörden erhöhen Druck auf Google


Neu 2010-05-13:

[18:30] Leserzuschrift-DE - Internet: Unzensierte DNS Server:

Bei eventuellen Ausfällen der deutschen DNS Server lohnt es sich, eine Liste von alternativen Servern und die Anleitung zur Umstellung des eigenen Routers
***ausgedruckt*** zu haben ;)

http://wiki.ak-zensur.de/index.php/Unzensierte_DNS_Server

http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

https://www.awxcnx.de/handbuch_21g.htm

Kann wichtig werden!


Neu 2010-05-13:

[10:15] MMnews zur Internet-Sperre: Internetstörung: Deutschland abgeklemmt

In letzter Zeit häufen sich Störungen, welche man zuvor nicht für möglich gehalten hätte. Allen gemeinsam ist, dass man die Ursache angeblich nicht findet. Historisch einmalig auch die Tatsache, dass Gold offenbar ausverkauft ist.

Das war ganz kurz nachdem auf hartgeld.com die Details zur Währungsreform erschienen. Offenbar hat man überreagiert und das ganze Internet in Deutschland mit den meisten .DE Domains, vermutlich durch Stillegen aller .DE Domainserver gestoppt, das musste wieder aufgehoben werden, da es die ganze Wirtschaft gelähmt hat. Zeitgleich eine DOS-Attacke auf hartgeld.com, die vom Provider ausgefiltert wurde.

Es ging um eine Sache von "überragender Wichtigkeit", Informationen über die deutsche Währungsreform und die Schur der Sparer-Schafe von diesen fernzuhalten. Falls die auf hartgeld.com gepostete Information falsch gewesen wäre, hätte doch jemand von der Deutschen Bundesbank anrufen können, um den wahren Sachverhalt zu erklären, die Information wäre entfernt worden, falls sie falsch gewesen wäre. Mit dem Blackout hat man bewiesen, dass die Info richtig war.


Neu 2010-05-12:

[21:30] IP-Adresse einer Domain oder die Website durch die IP-Adresse herausfinden

[15:00] ACHTUNG: kritische, deutschsprachige Nachrichtenportale werden reihenweise gestoppt:

Diese Info kam von Infokriegernews. Es werden nicht nur systemkritische Blogs gestoppt sondern auch andere Nachrichtenseiten, ausser dem kontrollierten Mainstream natürlich.

Ein offenbar geplanter oder wegen Raussickerns von Informationen "notwendiger" Info-Blackout wegen der deutschen Währungsreform hat offenbar begonnen. Das ist ein absolut sicheres Zeichen, dass die Währungsreform am 15./16. Mai kommt.

Bei hartgeld.com hat man es mit einer DOS-Attacke offenbar auch versucht und den Server kurzzeitig zum Absturz gebracht. Der Techniker dort war so politisch einfältig, dass er nur eine Überlastung sah.

Hartgeld.com wird mit allen Mitteln versuchen, die Berichterstattung aufrecht zu erhalten.

Die IP-Adresse von hartgeld.com ist: 213.145.232.18. Diese ist fix, da ein eigener Server. Damit kann man DNS-Sperren umgehen.

Falls hartgeld.com ausfällt, wird versucht, den Backup-Server hartgeld2.com aktuell zu halten. Falls das auch nicht möglich ist, wird im Hartgeld-Forum berichtet.

[16:15] Die grossen deutschen kontrollierten Mainstream-Medien funktionieren aber perfekt: spiegel.de, welt.de, etc. Die braucht man nicht per Abschaltung zu zensurieren, die sind es schon. Dort funktioniert es so:

Bei www.Welt.de wurde eben die Kommentarfunktion bei allen(!) Artikeln abgeschaltet! Man will hier klar versuchen die Verbreitung von Imformationen zu unterbrechen!
 

[15:00] Leserzuschrift-AT - Internet gelöscht?

sorry, die Liste könnte man beliebig fortsetzen

komische Sache heute:
hartgeld.com down, infokrieger.de down, wirtschaftsfacts.de down und jetzt noch info.kopp-verlag.de down ... alles Zufall?

NACHTRAG: radio-utopie.de auch down! goldseiten.de auch down!
NACHTRAG1: mmnews war auch down, welt-online.de down zeitgeist.de down.
Ich schätze das halbe Internet ist heute gestört. Das heißt nichts gutes.
Selbst e-banking heute nicht überall möglich.
Internetzensur aktiv???

und auf mmnews siehe da: Währungsreform? Goldshops geschlossen, Internet gestört

Das gehört alles zum Internet-Blackout vor der deutschen Währungsreform. Die wollen nicht, dass Sparer-Schafe der zensur entkommen.

[15.15] Noch mehr davon: Massive Störung beim DeNIC (Länderdomains mit ".de" offline)

Dürfte kaum ein Zufall sein.


Neu 2010-05-03:

[9:00] Die Mächtigen können von der Zensur nicht lassen: So subtil wird die Pressefreiheit heute bedroht


Neu 2010-04-08:

[12:15] Manche wehren sich: Oberösterreicher verjagt Google-Auto mit Spitzhacke

[10:00] Das politisch korrekte Apple iPhone zensiert und spioniert: Ein paar Gedanken zum iPhone

Leute, werft den Jobs-Spion noch heute weg.


Neu 2010-03-31:

[20:30] MMnews ist wieder da und berichtet: MMnews blockiert

 

[13:00] Firefox-Plug-In zum anzeigen von IP-Adressen: IP Adressen von Webseiten anzeigen lassen und mehr

[11:15] Internet-Sperren: Keine Domain der Politik

Wer Kinderpornografie nur wegsperrt, wird nicht verhindern können, dass es das Material trotzdem gibt und dass immer neues in Umlauf kommt. Onlinesperren wirken nicht einmal als Placebo gegen Kinderpornografie. Die Risiken und Nebenwirkung aber sind unübersehbar

Es gibt Leute in den Sicherheits-Apparaten, die möchten eine Zensur-Infrastruktur haben. Dann verkaufen sie Politikern, wie früher der Zensursula und jetzt dier EU-Kommissarin das als ein Mittel gegen Kinderpornographie. Diese möchten sich damit populär machen.
 

[11:00] Soetwas möchten die Eliten wirklich weg haben: US-Militär will Wikileaks zerstören

Wikileaks veröffentlicht "Geheimnisse" und Insider-Informationen. Das stört sie wirklich, denn es könnte "wichtigen" Personen etwas angehängt werden. Ein reiner News-Dienst wie MMnews stört sie weniger.
 

[8:45] Microsoft-Hilfeübersicht für die Polizei: Global Criminal Compliance Handbook

Daher besser Finger weg von deren Online-Diensten.

Mehr dazu: Microsoft zensiert Cryptome.org - Mirrors sind online


Neu 2010-03-25:

[10:00] Was die NSA so treibt: Liest die US-Regierung SSL-Verbindungen mit?

Eine neue wissenschaftliche Arbeit kommt zu dem Schluss, dass die US-Regierung mit vielen SSL-Zertifizierungsstellen kooperiert, um das Mitlesen verschlüsselter Verbindungen zu ermöglichen.

Der US-Spionagedienst bekommt also die Public Key/Private Key Paare dieser Zertifizierungsstellen und kann damit die Session-Keys einer SSL-Verbindung herausholen. Damit kann alles mitgelesen werden. Nichts ist sicher, ausser der reine, selbstgenerierte Private Key.

Für Nicht-Security-Spezialisten: diese Zertifizierungsstellen wie Verisign erzeugen die Schlüsselpaare und machen sie verifizierbar. Das Schlüsselpaar kommt etwa auf einer Chipkarte und davon kann nur der Public Key ausgelesen werden. Der Private Key verlässt die Karte nicht, der Entschlüssel-Algorithmus ist auch drauf und liefert nur das entschlüsselte Resultat. Diese Karte steckt man in den Web-Server (es gibt auch andere Modelle). Nachdem dieser Public Key Algorithmus langsam ist, wird damit nur ein 128 Bit Session Key (eine Zufallszahl für jede sichere Web-Verbindung) verschlüsselt. Damit werden die aktuellen Daten, etwa zu Bank verschlüsselt, etwa mit AES.

[19:00] Background: Certi ed Lies: Detecting and Defeating Government Interception Attacks Against SSL


Neu 2010-03-19:

[20:45] Es lebe die Apple-Diktatur: Wie Apple seine Kunden bevormundet

Nach der Säuberung von unerwünschten iPhone-Apps folgt nun offenbar das Verbot von Schutzdisplays. Warum tut Apple das?

Das Problem ist das geschlossene System Apple: iPhone-Kunden haben keine Alternative zum App Store, iPod-Kunden keine Alternative zu iTunes. Damit verdient Apple gutes Geld, läuft aber Gefahr, sein ohnehin schon angekratztes Image weiter zu beschädigen. «Es lebe die Apple Diktatur (...). Irgendwann fällt Apple mit dieser Bevormundung auf die Schnauze», so ein Kommentator auf iPhone-Ticker.de.

Es gibt eine Alternative der Freiheit: Apple-Produkte und damit den Diktator Jobs nicht angreifen.


Neu 2010-03-04:

[17:00] Zeit wird es: Deutsche Telekom vernichtet 19 Terabyte an Vorratsdaten

Als Folge des Urteils, das die Vorratsdatenspeicherung für verfassungswidrig erklärt hatte, löschen Provider ihre Datenbestände. Zwei EU-Kommissarinnen wollen die europaweite Speicherungs-Richtlinie genau überprüfen.

Die EU will ihren Unsinn also selbst zurückziehen, nachdem man auf Widerstand gestossen ist. Nichts wäre schlimmer, als wenn diese Richtlinie nicht eingehalten würde. Aber das Zurückziehen ist auch ein Gesichtsverlust.


Neu 2010-02-24:

[10:00] Überwachungsmethoden: Du kannst dich nicht mehr verstecken


Neu 2010-02-23:

[19:15] Deutschland ist auch bei der Internet-Zensur "gründlich": Personenkontrollen im Netz

Web-Sperren gegen Kinderpornografie, ein neuer Staatsvertrag für Jugendmedienschutz und ein geheimes Abkommen: Wie die Politik dem Internet immer mehr Grenzen setzen will.

Und dann geht es doch in die Hose, weil die da oben vom Internet nichts verstehen.

Opposition gibt es auch dagegen: Piratenpartei: Lass dir das Internet nicht wegnehmen! – Mahnwachen gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Sperren von politisch missliebigen Websites wird man aber kaum wagen, obwohl sicher das das Ziel ist.

Die "Qualität" der Staats-Sperren: Internetsperre umgehen in 27 Sekunden


Neu 2010-02-19:

[9:30] Aus dem Land der unbegrenzten Überwachungsmöglichkeiten: Big Brother im Kinderzimmer - Schüler und Eltern über von den Schulen verschenkte Laptops ausgespäht

Wer freut sich nicht, wenn er einen Laptop geschenkt bekommt? In den USA haben viele Schüler Laptops von ihren Schulen geschenkt bekommen. Auf den ersten Blick eine wahrlich großzügige Geste - sollte man meinen. Doch nun kommt heraus: Die Laptops sind mit einer Webcam ausgestattet. Und so haben die Schulen die Schüler ohne deren Wissen daheim beobachtet - und auch ihre Eltern. Dummerweise ist das bekannt geworden. Und nun gibt es ein gewaltiges Gerichtsverfahren, dass auch deutsche "Qualitätsjournalisten" irgendwann wohl nicht mehr ignorieren können...

Wie dumm, arrogant und paranoid kann man nur sein, Schüler zu Hause videoüberwachen? Und dann zeigt man die "Beweisfotos" sogar noch her. Und das im Land der unbegrenzten Anwälte und Schadensersatzprozesse.


Neu 2010-02-14:

[16:30] Video: Alex Jones: Deutsch zu weltweiten Internetsperren. Warnung! Deutsch


Neu 2010-02-05:

[12:15] Wie kann Google so dumm sein: Google nimmt Beziehungen zu Regierungsspionen wieder auf

Man posaunt es auch noch gross hinaus - dass Google jetzt suspekt ist.


Neu 2010-02-02:

[6:15] Nach dem Körperscanner kommt der Gedankenscanner: Mind-Reading Systems Could Change Air Security


Neu 2010-01-28:

[20:00] Leserzuschrift - Das trauen Sie sich nie, zu veröffentlichen:

Erstaunlich, was da für ein Schwachsinn über „Überwachungsstaat“ rüberkommt. Da diskutieren Unwissende über die Spambekämpfung im Mailserver mit Worten wie Zensur.

Wer, wie ich, einen Mailserver betreibt, weiß, dass in der Minute zwischen 10 und 50 Spam Email am Server eintreffen, der für eine Firma mit 15 E-Mail Postfächern ausgelegt ist. Die Reihenfolge der Checks läuft wie folget:
1. White List?
2. SPF Eintrag?
3. MX Eintrag der Domäne?
4. RTP (Reverse DNS) Eintrag vorhanden?
5. DNSBL Eintrag (Spamhaus)
6. Eigene Blackliste.

Erst dann wird die Mail an den Spam-Assassin (Spamfilter) und Clam-AV (Virusfilter) weitergeleitet. Spamhaus sperrt mir dabei ca. 80% des Spam aus, bevor er auf den Rechner kommt. Würde das nicht passieren, so würde der Spam-Assassin vor lauter Arbeit die Kiste lahm legen.

Da irren menschlich ist, kann jeder seinen Record in Spamhaus einsehen und den Spam betrachten, der seinen Eintrag ausgelöst hat. Es gibt auch ein genau beschriebenes Procedere, um wieder von der DNSBL (Spamhaus Liste) herunterzukommen. Auf der Spamhaus Liste standen schon weit gewichtigere Firmen als MMnews, wie z.B. www.nic.at.

Wenn man es nur aus dem Blickwinkel der Spamausfilterung sieht, sieht die Welt mit Spamhaus natürlich rosig aus. Die Mail-User, deren Mail von Spamhaus zensiert wird, sehen es natürlich anders.


Neu 2010-01-27:

[18:00] Artikel: Email-Blockade durch Spamhouse


Neu 2010-01-25:

[12:15] Leserzuschrift-DE - Email Anbieter:

hier ein super Eailanbieter der weder zensiert noch irgend etwas speichert. Es ist überdies auch eine anonyme Ameldung möglich.

Komfortabel wie Gmx oder Googlemail.

Bitte veröfentlichen: http://mail.3dl.am/

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at