Informationen Welt - 2011

Informationen zu Ländern ausserhalb Europas, Chinas und den USA.

Neu 2011-12-30:

[17:45] TR: Vor dem Lira-Crash: Türkische Zentralbank stützt Lira

Der türkischen Notenbank ist es am Freitag mit aggressiven Interventionen am Devisenmarkt gelungen, die Lira zu stärken. Zuvor bereitete die unorthodoxe Geldpolitik der Zentralbank den Anlegern allerdings Sorgen.

[10:45] Das Arsenal der iranischen Marine: Irans Guerilla-Marine soll USA in Schach halten

Seit der Flugzeugträger "USS Enterprise" vor dem Persischen Golf steht, ist die Unruhe in der iranischen Regierung deutlich gewachsen. Das Schiff bildet die schwimmende Hintergrundkulisse zum Atomstreit. Doch die Revolutionswächter sind gewappnet: Sie haben eine Art Guerilla-Marine aufgebaut.


Neu 2011-12-28:

[8:45] Russische "Pipeline-Diplomatie": Playing chess in Eurasia

[8:30] IR: die Mullahs werden nervös, weil ihr Rial crasht: Iran will Straße von Hormus schließen


Neu 2011-12-27:

[21:15] IR: Währungs-Untergang bei den Mullahs: Campieren vor Staatsbanken: Iraner flüchten in Gold

[19:15] Japan, das Schulden-Monster: Debt Crisis 2012: Forget Europe, Check Out Japan

[19:00] Die Japaner drucken wie wild: Japan Seeks to Market Record 145 Trillion Yen Bonds in 2012; Kicking the Can Japanese Style

[15:00] Good Luck, Mr.Chinese: China sichert sich Ölfeld in Afghanistan

Der Westen bereitet seinen Abzug vom Hindukusch vor, die Chinesen übernehmen: Investoren aus der Volksrepublik wollen von den Bodenschätzen Afghanistans profitieren. Nun hat der staatliche Ölkonzern sich das erste Förderabkommen in dem rohstoffreichen Land gesichert.
 

[14:30] Jetzt 180t: Türkei erhöht Goldreserven um 30 Prozent

[12.15] Russische Angst- und Minderwertigkeits-Komplexe: ‘NATO-Mächte fürchten starkes Deutschland und Russland’

Obwohl sich Deutschland und Russland in moderne Demokratien mit freien Märkten entwickelt haben, scheinen die NATO-Mächte noch immer Angst vor einer Rückkehr des ehemaligen Deutschen Reichs und der ehemaligen Sowjetunion zu haben. Dies behauptet der bisherige NATO-Botschafter und russische Vize-Premierminister Dmitri Rogosin. Der frühere sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow warnte sogar vor einem Dritten Weltkrieg, sollte die NATO ihre kriegstreiberische Politik nicht ändern.


Neu 2011-12-26:

[19:00] Keine japanische Präzision, nur Pfusch in den AKWs: Japan nimmt fast alle Atomreaktoren vom Netz

Dem Atomkraft-Betreiber Tepco und der Regierung werden gravierende Fehler vor und nach der Katastrophe von Fukushima attestiert.

In dem Bericht werfen die Experten Tepco vor, die Gefährdung des Atomkraftwerks falsch eingeschätzt und Mitarbeiter nicht ausreichend ausgebildet zu haben. Tepco sei nicht auf eine 14 Meter hohe Tsunami-Welle vorbereitet gewesen, obwohl die Gefahr real gewesen sei. „Tepco rechnete nicht mit einer Situation, in der alle Stromquellen in mehreren Reaktoren wegen einer Naturkatastrophe gleichzeitig unterbrochen würden, und hat die Mitarbeiter nicht ausgebildet, darauf zu reagieren“, kritisierten die Fachleute.


Neu 2011-12-24:

[9:30] Putin wird mulmig: Massenprotest versetzt den Kreml in Unruhe

[17:30] Sie haben genug von ihm: Demonstranten fordern ein "Russland ohne Putin"


Neu 2011-12-23:

[18:00] Erdogan hat ganz andere Probleme: fortgeschrittener Darmkrebs: Erdogan's illness impacts events around Syria and Iran

 

[13:00] Kommt ein neuer Falkland-Krieg? Flashpoint Falklands: Britain dusts off war plans amid calls to send a nuclear submarine after Argentina joins forces with Brazil and Uruguay to blockade islands

Military chiefs are dusting off their plans for the defence of the Falklands after South American countries banned ships from the islands docking in their ports.

Yesterday Argentine President Cristina Fernandez de Kirchner claimed Britain was ready to use its military to steal natural resources 'anywhere, anyhow'.


Neu 2011-12-21:

[19:30] Der Irak nach dem Abzug der Amerikaner: Amerika geht, das Chaos kommt

Kaum haben die letzten US-Truppen den Irak verlassen, brechen im Land alte Konflikte auf. Sunniten und Schiiten stehen sich feindlich gegenüber, Regierungschef Maliki hetzt gegen unliebsame Konkurrenten. Der kriegsgebeutelten Nation drohen die Spaltung und neue Gewalt.

Jetzt gehen die Konflikte also erst richtig los. Aber diese sind ein Produkt der im Irak von den Amerikanern installierten Regierung.


Neu 2011-12-20:

[18:00] Wie bei Stalin - mit Hinrichtungen: Nordkorea: Experten befürchten Machtkampf


Neu 2011-12-19:

[15:00] Nordkorea - wie verrückt die Leute sein können: Sie liegen auf der Straße und weinen um den Führer


Neu 2011-12-12:

[21:15] Das ist eine ernste Warnung des Iran: Der Iran probt die große Öl-Blockade

Eskaliert der Streit um das iranische Atomprogramm will Teheran die Straße von Hormus schließen. Die Muillahs haben ein Manöver angekündigt, um die Unterbrechung des wichtigen Transportweges für Öl zu üben


Neu 2011-12-10:

[14:30] Den Russen reicht es mit Putin: Zehntausende protestieren in Moskau gegen Wahlbetrug


Neu 2011-12-09:

[19:00] IR: so lügen die Mullahs: Biest von Kandahar unter Pappmaché-Verdacht

 

[14:00] Dumme Japaner: Japans Goldexporte auf neuem 26-Jahres-Hoch

Unter Bezugnahme auf Bloomberg teilte der größte japanische Goldhändler Tanaka Kikinzoku Kogyo mit, dass das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres 40 Prozent mehr Goldbarren und Goldschmuck von Einzelpersonen ankaufte als in derselben Periode des Vorjahrs . Japan ist weltweit das einzige Land, das über keine nennenswerte eigene Goldproduktion verfügt, jedoch Edelmetalle in signifikantem Ausmaß exportiert.


Neu 2011-12-08:

[10:00] Kapitalflucht aus Indien: „Indische Rupie wird das erste Opfer der Eurokrise sein“


Neu 2011-12-07:

[9:30] Beispiel aus Mexiko, wie Wirtschaftskrisen hinausgeschoben werden: Kicking The Can Down The Road Will Officially Stop Working In 2013


Neu 2011-12-06:

[14:00] Japanischer "Goldstandard": Japan’s Gold-for-Bonds Offer Could Boost Return By 5.9 Times


Neu 2011-12-04:

[20:00] Die Russen haben genug von Putin: Herbe Verluste für Putin-Partei bei Duma-Wahl

Trotzdem erlitt die Partei Geeintes Russland, die bislang über eine Zweidrittelmehrheit in der Duma verfügte, herbe Verluste. Nachwahlbefragungen zufolge kam sie auf 48,5 Prozent der Stimmen nach 64 Prozent im Jahr 2007. Die Zahl ihrer Sitze in der Duma würde demnach auf 220 von zuvor 315 zurückgehen.

Trotz aller Zensur und Wahlfälschungen.


Neu 2011-12-03:

[8:45] Neues vom Idioten: Venezuela: Chávez verstaatlicht Goldindustrie


Neu 2011-12-02:

[18:00] Die Sanktionen beginnen zu wirken: Notstand in Syrien – Assad geht das Geld aus


Neu 2011-11-30:

[15:30] UK: Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit dem Iran: Großbritannien weist alle iranischen Diplomaten aus

Die britische Regierung reagiert mit aller Härte auf die Erstürmung ihrer Botschaft in Teheran: Sie verweist alle iranischen Diplomaten des Landes. Binnen 48 Stunden müssen sie das Land verlassen.


Neu 2011-11-28:

[18:30] An alle "Kriegstreiber" - Video: "China will not hesitate to protect Iran even with a third World War" Major General Zhang Zhaozhong

[17:45] Türkische "Wehrpflicht": Nur arme Türken müssen für das Vaterland sterben

[17:45] Warum man in Russland lieber keine Firma haben sollte: Der furchtbare Foltertod eines russischen Anwalts


Neu 2011-11-27:

[11:15] Jetzt wird der Assad hoffentlich bald stürzen: Französisches Militär bildet syrische Rebellen aus


Neu 2011-11-26:

[17:45] Der erste Teil des Goldes ist zurück: Venezolaner bejubeln Goldschatz


Neu 2011-11-25:

[17:45] Die Russen sind fleissig beim Gold sammeln: Currency Wars - Russia Officially Adds 19.5 Tonnes of Gold Reserves in October Alone


Neu 2011-11-23:

[21:00] Wird Syrien jetzt "aufgerollt"? Aircraft Carrier CVN-77 Parks Next Door To Syria Just As US Urges Americans To Leave Country "Immediately"


Neu 2011-11-21:

[13:45] RU: aus der Putin-Diktatur: Putin in der Defensive

In Russland wächst die Unzufriedenheit mit der Regierung. Doch Proteste muss die Kreml-Partei nicht fürchten - solange sie Wohltaten versprechen kann.

Man sieht: auch dieses System kommt ohne finanzielle Wohltaten für das Volk nicht aus.

[15:00] Leserkommentar-DE - Putin erhöht Militärgehälter um den Faktor 2,5 und mehr:

Putin und sein Grußaugust Medwedjew besinnen sich bei der Verteilung ihrer Wohltaten auf diejenigen die ihnen für die Zukunft nützlich sein können. Auf dem Rückflug konnte ich durch Zufall eine russische Zeitung studieren, dort war ein Artikel, nach dem die russische Regierung die Gehälter der Militärs ab 2012 drastisch aufstockt, und zwar um über 250% - auf 1 Jahr!!

Danach verdient ein Leutnant zukünftig im Monat 50.000 Rubel (nach 14.000 Rubel in 2011, die mit kaum 400 Euro sicher viel zu niedrig waren), was 1.600 Dollar entspricht (dürfte rein Netto sein), und ein Generaloberst im Rang eines Armeekommandeurs erhält zukünftig wenn ich es recht im Kopf habe 120000 Rubel (nach vorher 50.000), was ca. 3.500 Dollar entspricht. Allein der Karrieresprung vom Generalmajor (was einem Brigadegeneral entsprechen dürfte) führt fast zu einer Verdoppelung, statt gut 70.000 gibt es 120.000 pro Monat. Dazu kommen wohl auch noch vergünstigte Wohnungen, kostenloser öffentlicher Transport, und auch die Renten werden für die Militärs deutlich erhöht. Man sieht ganz deutlich, auf welche Kräfte Russland zukünftig gedenkt zu setzen.


Neu 2011-11-19:

[13:15] Den Letzten hat man auch erwischt: Gaddafi-Sohn Saif al-Islam in Libyen festgenommen


Neu 2011-11-18:

[19:15] Die Russen bekommen Angst um ihre Euro-Währungsreserven: EU-Schuldenkrise erreicht USA – Sorge um Russlands Reserven


Neu 2011-11-15:

[20:45] Die Russen kaufen weiter Gold: Russian Central Bank Aims To Buy 100 Tons Of Gold In 2011


Neu 2011-11-14:

[15:00] Der 2. Schlag für Global Sourcing: Thailand Flutdesaster bedroht globale Lieferketten

Es ist ein regionales Desaster. Doch der Rest der Welt ist längst nicht so weit von Thailands Flutfolgen entfernt, wie es scheinen mag. Japans Autoriesen Toyota und Honda müssen bereits ihre Produktion drosseln. Und bald könnten auch deutsche Konzerne betroffen sein.


Neu 2011-11-13:

[11:00] Je mehr, umso besser: Inder flüchten in Gold und Silber


Neu 2011-11-09:

[17:15] Argentinien - Bartergeschäfte kommen wieder in Mode: BMW muss Reis und Leder kaufen

Um wieder Autos nach Argentinien liefern zu dürfen, importiert BMW künftig Reis und Leder aus dem südamerikanischen Land. Nach einer Vorgabe der argentinischen Regierung muss der Export von Gütern durch Einfuhren in gleichem Umfang ausgeglichen werden. Seit Frühjahr hingen zahlreiche Autos der Marken BMW und Mini beim Zoll fest, weil der Konzern die neuen Handelsrichtlinien nicht erfüllte. Diese Autos dürfen jetzt eingeführt werden, nachdem sich BMW Mitte Oktober mit der Regierung auf den Import von Fahrzeugteilen, Leder und Agrarprodukten geeinigt

[14:30] Bekommt auch die Krise: Banken-Krise erreicht Indien


Neu 2011-11-03:

[12:00] Iran-Krieg zur Ablenkung von der Finanzkrise? Iran : Kriegsgeflüster wird zu Gebrüll

Der Iran ist im totalen Fokus des Säbelrasselns, wobei es jetzt in echte Kriegsrhetorik umschlägt. Sowohl die britischen, amerikanischen als auch die Israelischen Medien sind voll mit Meldungen zu einem möglichen Angriff auf den Iran. Das Atomprogramm muss wieder herhalten um einen Angriff zu erklären. Wie schon in einigen Artikeln erklärt, ist die Situation diesesmal eine Andere und wesentlich gefährlicher als all die anderen Kriege zuvor.

 

[13:00] Leserkommentar - Endlosscheife:

Ich kann diese in der Endlosschleife programmierten und in Abständen „losgelassenen“ Kriegsdrohungen NICHT MEHR HÖREN, sie sind auszutauschen mit ebenfalls in bestimmten Abständen „getakteten“:

° Steuersenkungsendlosschleifen
° „Entdeckungswunder“ bisher verschollener „Gelder“
° „Rechenfehler“
° Steuersenkungsankündigungen usw.

Dazwischen kommt es dann immer mal wieder zu „Terrorwarnungen“.

AN ALLE BETEILIGTEN „PROPAGANDISTEN“, DIE FÜR DIESE „MELDUNGEN“ VERANTWORTLICH SIND:

DIESEN SCHMARRN GLAUBT EUCH BALD NIEMAND MEHR, ALSO GEBT EUER GELD – DAS IHR SOWIESO NICHT
HABT – LIEBER FÜR LEBENSMITTELVORRÄTE DER BEVÖLKERUNG AUS !


Neu 2011-11-01:

[16:00] Korrupte russische Justiz: Diese Frau gewann gegen das korrupte Russland

[13:45] DAS WERDEN AUCH BEI UNS BALD DIE RENTNER KRIEGEN: Weißrussland hebt das Existenzminimum auf 50 Euro an


Neu 2011-10-31:

[16:45] China-Crash bald: Europas vermeintlicher Retter ist selbst in der Krise


Neu 2011-10-30:

[13:30] Japan: Mehr als eine Billiarde Yen Schulden


Neu 2011-10-25:

[6:30] Weil sie so hoch ist: China macht aus der Inflation ein Staatsgeheimnis


Neu 2011-10-24:

[13:15] Weg mit den Papier-Währungsreserven: China kauft ein

[10:00] Es kommt bei einer Revolution nicht unbedingt etwas Besseres nach: In Libyen soll jetzt die Scharia gelten


Neu 2011-10-23:

[16:00] Wenn man zu lange an der Macht ist: Gaddafis letzte Tage – "Warum gibt es keinen Strom?"

Der libysche Ex-Diktator Gaddafi konnte bis zu seinem Tod nicht verstehen, warum sich sein Land gegen ihn erhoben hat – und warum er so unwirtlich hausen musste.


Neu 2011-10-21:

[9:45] BALD AUCH BEI DER EZB UND BUNDESBANK: Weißrussland: Zentralbank versteigert Büromöbel


Neu 2011-10-20:

[18:00] Das Ende der "verfluchten Ratte Gaddafi": Gaddafi ist tot - Libyer bejubeln Ende des Diktators, Ende eines Tyrannen, Libyen jubelt über den Tod des Diktators Gaddafi

Seit Monaten wurde nach ihm gesucht – jetzt berichtet der libysche Übergangsrat, dass Ex-Machthaber Gaddafi gefasst worden ist und dabei starb.


Neu 2011-10-19:

[19:00] Hilfe, die ganze Welt geht unter: Fonds Manager fürchten China-Blase mehr als Euro-Crash


Neu 2011-10-14:

[21:30] Ein ausführlicherer Artikel: China: Der Tiger ist angeschossen


Neu 2011-10-12:

[12:45] Gigantischer Banken-Bailout: China: Staat will Banken mit Aktienkäufen retten


Neu 2011-10-08:

[13:00] Mexiko, ein Staat geht unter: Alle gegen alle

 

[18:00] Der Mexikaner:

Wenn linke Tagesspiegel-journalistinnen aus ihren sozialistischen Tagträumen der Lateinamerikareise aufwachen und zwischen den Fronten stehen wird es etwas ungemütlich:

Meine Behauptung: Seit 16. September 1810, der Unabhängigkeit von der Spanischen Krone, hat sich hier signifikant nichts geändert.

Anbei ein Artikel von 1968 (!): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45465472.html

Damals wie heute das gleiche, es wird nur durch die Medien stärker aufgebauscht. Substanziell hat sich nichts geändert. Aber es gibt Internet.

Meine ehrliche Meinung: MEXICOS GRUNDPRINZIP LAUTET ALLE GEGEN ALLE, ANDERS KÖNNEN DIE GAR NICHT.


Neu 2011-10-07:

[21:00] Währungskrise in der Türkei: Zentralbank stemmt sich gegen Abwertung

[11:30] 10 Jahre Afghanistan-Krieg: Ex-Generalinspekteur: Einsatz gescheitert

Zieht endlich ab, ihr Idioten, ihr habt verloren.


Neu 2011-10-04:

[19:00] Putin plant Eurasische Union: "Niemand hat die Absicht, eine neue UdSSR zu bauen"

In dem Beitrag schrieb Putin, dass eine Zollunion aus Russland, Weißrussland und Kasachstan 2012 in Kraft trete. Danach sei die Einbeziehung der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepubliken Kirgistan und Tadschikistan geplant. „Wir schlagen das Modell einer mächtigen übernationalen Vereinigung vor, die in der Lage ist, eine Stütze der heutigen Welt zu werden.“


Neu 2011-10-02:

[19:00] Leserzuschrift-AT - Reisebericht Ukraine:

Ich bin seit über 2 Jahren ein fleissiger Leser Ihrer Website, welche ich vor allem als wunderbaren Medienspiegel zum Thema Wirtschaft/Gesellschaft/Krise betrachte.

Heute möchte ich Ihnen einen Reisebericht aus der Ukraine liefern. Ich bin 2 Wochen mit dem Rucksack durch alle Landesteile (mit Ausnahme des Donezk-Beckens ganz im Osten) gereist. Aufgefallen ist mir, dass an allen Ecken und Enden folgende Kreditinstitute präsent waren: Raiffeisen (mit großem Abstand vorne), danach folgten Unicredit und Credit Agricole. Kurzum - die üblichen Verdächtigen sind auch in der Ukraine ganz vorne dabei. Zu meiner Überraschung ist auch die griechische Piräus-Bank in der Ukraine äußerst stark engagiert

Trotz all der Reize dieses wundervollen Landes kann man die Augen nicht vor der wirtschaftlichen Realität verkneifen:
:: Die Ukraine ist total bankrott. Die Infrastruktur ist desolat - Straßen, öffentliche Verkehrsmittel, Schulen, Universitäten etc sind in einem verheerenden Zustand. Züge können aufgrund der veralteten Schienensysteme kaum schneller als 40 km/H fahren. Die Straßen sind eine Aufeinanderreihung von bis zu 40 cm tiefen Schlaglöchern.
:: Die Leute sind generell durchaus nicht pessimistisch eingestellt, jedoch was die politische und wirtschaftliche Realität betrifft, sind sie hoffnungslos. Man glaubt nicht an wirtschaftliche Besserung.
:: Der Staat hat kein Geld, die Steuereinnahmen sind offenbar verheerend gering. Das ganze ukrainische Geld ist in den Händen der Oligarchen, welche dieses global einsetzen und zu Hause kaum Steuern zahlen.
:: Großer Reichtum und verheerende Verelendung findet man nebeneinander - auf gerinstem Raum.
:: Die ukrainische Währung Hrivna ist am Boden (1 Euro = 11 Hrivna). Reisen ins Ausland ist für 95% der Menschen nicht möglich. Dies hat zur Folge dass die Menschen sich dort kaum Inspiration von aussen holen können. Auslandsaufenthalte für Studenten sind unerschwinglich.

Ich kann die Ukraine als Reiseziel empfehlen. Tolles Land, tolle Leute. Günstige Preise. Jedoch: Als Investor würde ich die Finger von diesem Land lassen. Die Wirtschaft ist nachhaltig am Boden. Ich wünsche den dort engagierten Banken viel Glück!!


Neu 2011-09-30:

[18:45] Auch die gehen unter: BRICs Begin to Crumble?

[16:30] JP: Ultimate Insider: Prime Minister contemplated evacuating 30 million from Tokyo, didn’t because fear of mass panic and chaos — Said eastern Japan might collapse


Neu 2011-09-29:

[20:30] Recht hat sie: Russische Notenbank kauft weiter Gold


Neu 2011-09-28:

[16:00] Da knallt es bald: S&P warnt Chinas Bauentwickler vor ernsthafter Kreditklemme


Neu 2011-09-27:

[13:45] Der China-Crash beginnt - Mish: Cash Crunch in China Picks Up Momentum; Chinese Economy "Teetering On the Edge"


Neu 2011-09-25:

[21:15] Für Ängstliche - Geigerzähler bereit? 10 Most Radioactive Places on Earth


Neu 2011-09-24:

[12:30] Abgekartetes Spiel - der Zar bleibt: Putin soll wieder russischer Präsident werden


Neu 2011-09-22:

[18:30] Eben echt russisch: Fischkutter mit betrunkener Crew rammt russisches Atom-U-Boot


Neu 2011-09-21:

[10:45] Die Chinesen müssen sich selbst retten: WGC: Chinas Goldnachfrage steigt in 2011 um 10%

[8:30] Vernünftig: Russland kauft Gold


Neu 2011-09-20:

[11:15] Russische Wirtschaft: Wie entstanden Rußlands große Vermögen?


Neu 2011-09-19:

[18:00] Israel ruft Reservisten zu den Waffen: Reservists Called Up, Instructions Unclear

[18:30] Deswegen: Palästinenser-Vorstoß: "Die Hölle ist losgebrochen"


Neu 2011-09-18:

[21:00] Das macht die Türkei immer so: Türkei droht der EU wegen Zypern-Vorsitz

 

[15:30] Beide Staaten brauchen Ablenkung von inneren Problemen: Säbelrasseln im östlichen Mittelmeer: Droht Krieg zwischen Griechenland und der Türkei?

[15:30] Neues vom Idioten: Venezuela: Comandante Hugos Preisdiktat

Venezuelas Präsident Hugo Chávez ist immer für Überraschungen gut. Jetzt will er per Gesetz die Preise und Kosten aller Waren und Dienstleistungen festlegen, um die Inflation einzudämmen.


Neu 2011-09-17:

[20:00] Leider erst "beabsichtigt": China kauft Gold und trennt sich von seinen Dollars

[20:15] Leserkommentar: Goldrausch auf Chinesisch:

Mao Tse Tung verbot im Jahre 1949 den privaten Goldbesitz, bis 2003 war das Verbot aufrecht. Nicht nur die chinesische Notenbank, sondern auch Privatpersonen befinden sich seitdem auf der Käuferseite und haben den Goldbullenmarkt maßgeblich geprägt. War China
2002 noch für 5% des gesamten Weltbedarfs an Gold verantwortlich, so sind es heute knapp 12%.
Mittlerweile wird bereits in Werbespots im öffentlichen Fernsehen empfohlen, physisches Gold und Silber zu kaufen.
Und da liegt doch der Hund begraben. Seit wann werden die chienesen von der Regierung darauf hingestoßen, sich vor der Enteignung zu schützen???

Das heutige China ähnelt den USA in den 20er Jahren. Das industrielle Wachstum wurde in erster Linie durch hohe Exporte – unterstützt durch eine künstlich niedrig gehaltene Währung – befeuert. Zudem ist China heute ebenso die weltweit größte Gläubigernation, die Verschuldungsquote von Privaten und Unternehmen gleicht der Situation der Vereinigten Staaten in den 20er Jahren. Damals hatten die USA innerhalb einer Dekade aussergewöhnlicher Prosperität, knapp 6 % des weltweiten BIP in Form von Währungsreserven gehortet. Sollte sich die Analogie fortsetzen, so stünde China wohl eine ähnliche Krise wie den USA in den 30er Jahren ins Haus. Dies würde eine tiefe Depression sowie einen möglichen Kollaps des Bankensektors bedeuten. Aufgrund der frappanten Parallelen halten wir eine solche Entwicklung für möglich.


Neu 2011-09-16:

[9:15] Die Chinesen wollen keine fremden Staatsanleihen mehr, dafür echte Werte: China to 'liquidate' US Treasuries, not dollars

"The incremental parts of our of our foreign reserve holdings should be invested in physical assets," said Li Daokui at the World Economic Forum in the very rainy city of Dalian – former Port Arthur from Russian colonial days.

"We would like to buy stakes in Boeing, Intel, and Apple, and maybe we should invest in these types of companies in a proactive way."


Neu 2011-09-15:

[20:45] Türkische Arroganz der Sonderklasse: "Die EU sollte die Türkei bitten beizutreten"


Neu 2011-09-12:

[21:45] Argentinien - es gibt ein Leben nach dem Staatsbankrott: So wurde ein Pleite-Land zum florierenden Staat


Neu 2011-09-09:

[18:45] Erdogan, der Grössenwahnsinnige: Die Türkei will sich als neue Großmacht etablieren

Hinter den Provokationen von Premier Erdogan steckt strategisches Kalkül: Die Türkei benutzt Israel, um sich außenpolitisch neu zu orientieren.


Neu 2011-09-08:

[8:30] Das Mullah-Net: Langsamer surfen in Irans Islam-Web


Neu 2011-09-06:

[11:15] "Hunger nach Dollar" lässt nach: Nigeria wechselt zum Yuan

In den Schwellenländern verliert der US-Dollar offenbar rapide an Ansehen: Der schwarzafrikanische Rohstoffriese Nigeria will sich künftig stärker an der chinesischen Währung orientieren. Im Rohstoffhandel zwischen Peking und Lagos könnte der Yuan schon bald den Dollar aus seiner Rolle als Leitwährung verdrängen.

Die Volksrepublik habe der nigerianischen Regierung gestattet, den Yuan für den Kauf von Anleihen in Hongkong und Shanghai zu nutzen, ergänzte Sanusi. Erst zu Wochenbeginn hatte Nigeria angekündigt, ein Drittel seiner 33 Mrd. Dollar schweren Devisenreserven in Yuan umzuschichten.


Neu 2011-09-05:

[12:00] Goldreporter: Wikileaks-Dokument über Chinas Goldreserven aufgetaucht


Neu 2011-09-02:

[19:15] Noch ein Hoffnungsstaat am Ende: Brasiliens Wachstum verliert rasch an Fahrt

[10:00] JP: das Ende der Personalreserve: TV-Moderator wird Finanzminister


Neu 2011-09-01:

[12:15] Die "ordentlichen" Japaner, völlig planlos: Erst verstrahlt, dann verbrannt

Leserkommentar-DE: offensichtlich gibt und gab es keinen Plan, wie mit einem atomaren Zwischenfall zu verfahren ist.
 

[10:00] Südafrika geht den Zimbabwe-Weg: Tutu heizt Rassismus an

In Südafrika geht die zornige schwarze Jugend auf die Straße und randaliert. Die Spannung in dem Land mit den krassen sozialen Gegensätzen wächst. Radikale Töne wie gewalttätige Proteste sind dafür ebenso Belege wie irritierende Reden von Friedensnobelpreisträger Tutu. Die Forderung nach Nationalisierung von Industrien und Enteignung von Weißen gewinnt an Zustimmung.


Neu 2011-08-31:

[21:30] Auf dem Weg in die Hyperinflation? Actually Chinese Inflation Hasn't Slowed And It's About To Get Worse


Neu 2011-08-30:

[18:00] Viele Firmen haben Angst vor der Pleite, weil die Kosten steigen und sie kaum noch Kredite bekommen: Chinas Mittelstand fürchtet Pleitewelle


Neu 2011-08-28:

[21:45] Überall läuft die Flucht in das Gold: Goldhändler in Dubai melden Verkaufsboom bei Anlagegold

[20:15] Korruption bei russischer Polizei und Justiz: Gangster in Uniform jagen Russen Angst ein


Neu 2011-08-27:

[9:45] Im Anmarsch: China: Immobilienkrise hätte gravierende Folgen für die Weltwirtschaft


Neu 2011-08-24:

[11:30] Neues vom Idioten: Venezuela verstaatlicht seinen Goldsektor

[10:00] Wieder einmal: Moody's stuft Japans Kreditwürdigkeit herab


Neu 2011-08-22:

[15:00] Was wirtschaftlich aus der früheren Sowjetunion wurde: Das Euro-Musterland hängt den Riesen Russland ab


Neu 2011-08-21:

[15:00] Das türkische "Wirtschaftswunder" kollabiert gerade: Türkische Lira auf Talfahrt

Für die Urlauber in der Türkei ist es ein Segen, der Kursverfall der türkischen Lira könnte für die türkische Wirtschaft jedoch einen enormen Schaden bedeuten. Seit Anfang des Jahres verzeichnete die türkische Lira gegenüber dem Euro einen Kursverlust von 25 Prozent.


Neu 2011-08-20:

[10.15] DIE BELOHNUNG FÜRS GOLDABHOLEN? S&P stuft Venezuela herab


Neu 2011-08-18:

[9:00] Chavez holt Geld und Gold aus dem Westen zurück: Venezuela Plans to Move Reserve Funds

Der Grund dafür steht im Artikel: er füchtet Beschlagnahmen wegen Enteignung fremden Vermögens wie Minen in Venezuela.

[17:30] Mehr dazu: Venezuela : Gold- und Währungsreserven werden abgezogen


Neu 2011-08-17:

[7:30] Kommt es zum Krieg? Syrien: Letzte Warnung der Türkei an Assad

Der türkische Außenminister Davutoğlu droht dem syrischen Regime von Machthaber Bashir al-Assad indirekt mit Intervention. Ein Bruch zwischen Ankara und Damaskus würde das Regime noch mehr an die Wand drängen.


Neu 2011-08-16:

[17:45] TR: Absturz und Kapitalflucht bald: Kaufrausch führt Türkei in die Rezession

Noch boomt die türkische Wirtschaft. Doch wegen des Defizits im Außenhandel und geringer Konkurrenzfähigkeit ist eine Krise programmiert.


Neu 2011-08-15:

[14:30] Der China-Boom ist zu Ende: Chinas Autoverkäufe schwächeln weiter

[10:15] Das ist wohl "Klimaerwärmung", oder? Polarsturm schneit Neuseeland ein


Neu 2011-08-14:

[16:00] Leserzuschrift: Immobiles aus Australien: Australien: Bankrotte im Verborgenen

Auch in Australien wurde eine Immo-Blase aufgeblasen, die jetzt kurz vor dem Platzen steht.
Und auch dort wurden Hypotheken auf Wahnsinnshäuser aufgenommen, die nur unter besten Bedingungen, wie niedrige Zinsen und zwei gute Gehälter überhaupt zu stemmen sind.
Eine Krankheit, eine Arbeitslosigkeit reicht, damit der Traum zerplatzt und in der absoluten Pleite endet.
Heißt nichts anderes als Haus weg, Schulden noch da, Schuldturm bis zum Tode.


Neu 2011-08-13:

[14:30] ALSO KOMMT DER UNTERGANG: Japans Finanzminister will "Regierung der nationalen Rettung"


Neu 2011-08-12:

[18:45] Jetzt kommt bald der China-Crash: Banken in China zügeln Kreditvergabe deutlich

[16:45] Dumb German Money: Deutsche legen Millionen in China-Immobilien an

Das wird so enden wie bei Dubai.


Neu 2011-08-10:

[9:15] Nun hat also auch China "Carrier-Prestige": Chinas erster Flugzeugträger läuft zur Testfahrt aus

Der erste chinesische Flugzeugträger hat den Hafen von Dalian verlassen. Die Nachbarstaaten verfolgen die Modernisierung und Aufrüstung der Streitkräfte des Landes mit grosser Sorge.

Mehr als Prestige ist es vorerst nicht. Denn man braucht noch die richtigen Flugzeuge dafür und muss damit umgehen können. Ausserdem ist ein Carrier eine veraltete, sündteure und verletzliche Waffe.


Neu 2011-08-09:

[20:15] Chinas Verschuldung sei genauso hoch oder vielleicht noch höher als die der USA oder des insolventen Portugals: Moody´s: China versteckt hunderte Milliarden Dollar an Schulden


Neu 2011-08-08:

[9:15] ERFOLGE DES CHAVEZ-IDIOTEN: Venezuela: “Wirtschaft am Rande des Zusammenbruchs”

[9:00] Angeblich gibt es in Japan immer noch "Deflation": Japan Rice Futures Surge 40%, Trigger Circuit Breaker On Concerns Fukushima Radiation Will Destroy Crops


Neu 2011-08-07:

[13:00] Die japanischen Eliten werden auch immer dümmer: Japan May Have Spent Record in Intervention


Neu 2011-08-06:

[9:30] Die thailändische ZB kauft auch Gold zu: BOT: Gold reserve increased to 130 tonnes


Neu 2011-08-05:

[20:30] Passt zeitlich gut dazu: Auch Japan droht der Finanzkollaps

 

[7:00] Leserzuschrift - Dekadenz und Prestigewahn kennen keine Grenzen: Saudi-Arabien baut 1001 Meter hohen Wolkenkratzer

In Saudi Arabien steigt der nächste Turmbau.
Der nächste Tower soll 1001 m hoch werden, gebaut wird er pikanterweise vom Bin Laden Clan.

Luxuswohnungen und Hotels soll der Tower beinhalten, das wird sicher in der nächsten Zeit alles dringend gebraucht werden.
Nachdem der Riesentower in Dubai schon ein Desaster wurde, ist es natürlich dringend erforderlich, dieses noch zu toppen.

Fazit:
Selbst für die nahenden Kriege und Konflikte ist dieses Projekt unbrauchbar, keiner füllt den Tower mit Soldaten, da man mit einem kleinen Angriff gleich eine halbe Armee ausschalten könnte.
Vollkommener Irrsinn!


Neu 2011-08-02:

[20:00] TR: auf dem Weg zum Gottesstaat: Erdogan will islamische Offiziere an der Spitze

Nach dem Rücktritt des Generalstabs bringt Premier Erdogan die Armee auf Linie. Es ist die letzte Institution im Staat, die er und seine islamisch geprägte AKP noch nicht in der Hand haben.

 

[7:45] Gold statt Dollars: Bank of Korea buys gold, first time since '97-'98 crisis

[14:30] Auch Thailand kauft Gold: Sharp Increase In Central Bank Gold Reserves – South Korea Up 17 Fold & Thailand 15.5% In 2 Months


Neu 2011-08-01:

[20:00] JP: Nichts als Probleme mit der Atomruine: Strahlung in Fukushima so hoch wie nie

Zahlreiche Lebensmittel wie Fleisch und Gemüse sind kontaminiert, auch das Grundnahrungsmittel Reis könnte tonnenweise verseucht sein. Die Strahlenwerte im japanischen Kraftwerk sind derzeit auf dem höchsten Stand seit dem Atomunfall.


Neu 2011-07-31:

[8:30] Eine Hinterlassenschaft der USA: US-Bericht enthüllt katastrophale Sicherheitslage im Irak


Neu 2011-07-30:

[19:00] TR: Erdogan jetzt mit totaler Macht: Türkisches Militär kapituliert vor Erdogan


Neu 2011-07-27:

[14:00] Der nächste Riesenstaat reif für einen Crash: Indiens Höllenritt


Neu 2011-07-26:

[7:15] Aus dem Land des Idioten: Warum Hugo Chávez auf seinem Öl sitzen bleibt

Venezuela könnte vor einer paradiesischen Zukunft stehen. Das Land verfügt nach eigenen Angaben inzwischen über die größten Ölreserven der Welt. Doch der von Präsident Chávez heruntergewirtschaftete Staat ist technisch nicht gerüstet - und für ausländische Experten alles andere als attraktiv.


Neu 2011-07-25:

[11:30] Näher am China-Crash: Verkauf von Gewerbe-Immobilien in Peking um 20 Prozent rückläufig


Neu 2011-07-23:

[20:30] Teilweise schon 20% aller Firmen pleitegegangen: Pleitewelle rast durch China

Besonders schlimm soll es in der Export-Provinz Guangdong im Süden sein. Der Totalcrash ist ganz nah.


Neu 2011-07-21:

[17:45] Was es in Russland alles gibt: Armee der 1000 Frauen würde nackt für Putin kämpfen


Neu 2011-07-17:

[17:30] RU: Bankpleite gerade noch verhindert: Russen stützen Bank of Moscow mit Milliardenspritze

[12:15] JP: jetzt genug von der Kernenergie? Auch Japans Premier will den Atomausstieg


Neu 2011-07-16:

[21:30] Trotz Rekordzinsen: Brasilien: Rekord bei Verschuldung der Privathaushalte

[13:45] Was will Erdogan mit dieser Riesen-Armee? Die Türkei verdoppelt ihre Armee

Jetzt gibt es in den türkischen Medien Anzeichen dafür, dass die Türkei plant, die Größe ihrer Armee buchstäblich zu verdoppeln – und das bei einem Land, das bereits über die größte Armee im Mittleren Osten verfügt und die zweitgrößte Armee in der NATO hat - nur Amerika hat noch eine größere. Derzeit besteht die türkische Truppe aus 500 000 Mann. Die Türkei besitzt eine größere Armee als die Frankreichs, Deutschlands und Englands zusammen genommen!!! Und nun berichten die türkischen Medien, dass das Land plane, noch weitere 500 000 Soldaten in den Dienst zu nehmen.


Neu 2011-07-15:

[18:00] Leserzuschrift - China will die USA um jeden Preis stützen: must read!

Ich sitze hier in Xi’An – einer 8 Millionen Metropole südlich von Peking (Beijing) – und schaue aus 80 Meter Höhe auf eine sonnenbeschienene Stadt bei herrlichstem Sommerwetter … wenn auch mit 35 Grad vielleicht etwas zu warm.

Gerade höre ich in den chinesischen Nachrichten, dass die Staatsbank China im Katastrophenfall (und der steht vor der Tür) den US Dollar und Obama stützen wird, zur Not in Billionenhöhe (!), auch auf die Gefahr hin, dem Euro den Todesstoß zu versetzen, in dem man sich von allen Euro Staatsanleihen sofort trennt.

Im Frühhandel kommen aus den USA geradezu schockierende Nachrichten, nämlich, dass – für den Fall das der Kongress das von Obama gesetzte Ultimatum verstreichen lässt – Obama unmittelbar nach einer weiteren Krisen- und Maßnahmensitzung den Notstand ausrufen wird.

Und – last not least – sind gestern Abend Nachrichten aufgetaucht, nach denen Deutschland und Frankreich bereits fertige Pläne in der Schublade haben, die mit Zwangsenteignung, Zwangsanleihen und einer Währungsreform zu tun haben …

Da bin ich ja froh, hier in der härtesten Währung der Welt (YUAN) zu zahlen.

Interessant, an welche Nachrichten man in China kommt - und das im öffentlichen Radio.

1. Die USA sind für China (besser das Überleben der dortigen Herrscher) also wichtiger als Europa
2. Der chinesische Preis für die bedingungslose Stützung dürfte die Ausrufung des Notstandes durch Obama sein um interne Widerstände gegen die Stützung zu beseitigen
3. Europa hat man aufgegeben, da man weiss, dass der Euro bald zerfallen wird.


Neu 2011-07-12:

[20:00] Wenn die chinesische ZB von Dollars auf Gold umschichtet: Nachholbedarf: Chinesische Goldnachfrage explodiert


Neu 2011-07-11:

[9:30] +200% in einem Quartal: Indische Edelmetall-Importe explodieren!


Neu 2011-07-10:

[14:15] Also, nichts ist sicher in Russland: Wedomosti: Russlands Unternehmer haben kein Vertrauen zum Rubel


Neu 2011-07-09:

[21:00] Noch zu heiss? Fukushima-Brennstäbe werden erst ab 2021 entfernt

[19:00] Chinas wachsende Macht empfindet die Region als Bedrohung: Wettrüsten in Asien: Die gelbe Gefahr?

Unbestritten ist, dass Indien viel Geld in die Hand nimmt, um auch auf einen Krieg (!) vorbereitet zu sein. Der entscheidende Grund heisst China. Denn die Regierungen von Japan über Taiwan bis Indien fürchten dessen Aufrüstung und einen gleichzeitig schwindenden Willen der Amerikaner, ihnen im Zweifelsfall zur Hilfe zu eilen.

Ein Krieg zwischen China und Indien um die Vorherrschaft in Asien ist nicht unwahrscheinlich. Besonders dann, wenn China crasht - zur inneren Ablenkung. Zurücklehnen und im TV zusehen: die vernichten sich dann gegenseitig und schwächen sich damit. Ausserdem steigt dann der Bedarf für Rüstungsgüter ins Unermessliche - eine der Industrien, die der Westen noch hat.


Neu 2011-07-08:

[20:45] Wer sich aller im chinesischen Immomarkt tummelt: It’s Not Just the West: China at Risk of Its Own Financial Debt Crisis

I’m sure MinMetals is no slouch when it comes to trading metals, but it wouldn’t have occurred to me that a metals trading background would have made anyone particularly good at real estate development, and especially at developing such an undoubtedly classy project. This kind of thing, however, is actually not an anomaly in China. A surprisingly large number of SOEs (state-owned enterprises) and other large companies in China have real estate development subsidiaries.

In fact a lot of Chinese SOEs are involved in a very wide variety of business activities, and are especially fond of activities in which cheap capital is the comparative advantage, or in which there is political advantage to be gained. That makes real estate development and “high tech” two of the most popular ancillary businesses.

Da sind viele Firmen am Werk, die keine Ahnung von Immobilien haben - sie wollen nur auch dabei sein. Soetwas crasht immer.


Neu 2011-07-07:

[17:15] Wieder ein Staat zieht aus dem Taliban-Rattenloch ab: Kanada beendet Kampfeinsatz in Afghanistan

Mit einer feierlichen Zeremonie hat Kanada offiziell den Krieg am Hindukusch beendet. 157 Soldaten ließen ihr Leben, elf Milliarden Dollar kostete der Einsatz.


Neu 2011-07-06:

[21:30] Nouriel Roubini: "Hohe Wahrscheinlichkeit" für harte Landung: China-Schwäche gefährdet deutsches Jobwunder


Neu 2011-07-05:

[20:00] Kommunisten lügen eben gerne: Moody's: Chinas Schulden über 500 Milliarden höher

Beginnt es bald? Analysten befürchten Bankenpleiten in China


Neu 2011-07-04:

[11:00] Weil die Politiker Angst vor dem Sparen haben: Die Ukraine steht vor dem zweiten Staatsbankrott

Schon vor drei Jahren war das osteuropäische Land zahlungsunfähig. Trotz vieler IWF-Milliarden droht nun der zweite Staatsbankrott. Der Grund: Die Regierung will die dringend notwendigen Reformen nicht umsetzen, weil sie den Zorn des Volkes fürchtet.


Neu 2011-07-02:

[20:30] Da sieht man wer die wirklichen Feinde im Nahen Osten sind: Saudi prince raises prospect of nuclear arms race with Iran


Neu 2011-06-30:

[16:15] China: Lauter kleine Griechenlands: China: "Verschuldung der Lokalregierungen ist die größte Zeitbombe"


Neu 2011-06-29:

[11:30] Wird dem Kartell bald den Garaus machen: Gold-Boom in China


Neu 2011-06-26:

[15:00] Abgebrannt: Konkurrent Japan kaputt


Neu 2011-06-23:

[10:00] China ist bald dran: Schwindendes Wachstum der Konsumausgaben: scheitert China?


Neu 2011-06-21:

[9:30] Die Inder kaufen wie verrückt Gold: Indian Gold And Silver Imports Surge By Stunning 500% In May

Das dürfte wegen der gigantischen Inflation in Indien sein. Der Goldpreis wird nicht mehr lange unten zu halten sein.


Neu 2011-06-20:

DON`T BELIEVE THE CHINESE, BECAUSE THEY ARE COMMUNISTS AND THEY LIE !: Auch China ächzt unter Schulden

[8:45] Wie die japanische ZB die Aktienkurse stützt: The Japanese Plunge Protection Team Exposed: The BOJ's "1% Rule", Or The "Shirakawa Put" In Practice


Neu 2011-06-19:

[13:45] BRIC ade: Investoren verlieren Vertrauen in Schwellenländer

Aus den Märkten der Schwellenländer haben Investoren bereits eine Menge Geld abgezogen. Und das Vertrauen in den Status der Emerging Markets als Goldgrube schwindet im Moment immer weiter.


Neu 2011-06-18:

[7:00] NATO raus aus diesem bankrotten Rattenloch: Afghanistan droht der Staatsbankrott


Neu 2011-06-17:

[11:15] Die chinesische Korruption ist enorm: Chinesische Beamte schmuggelten riesige Geldsummen aus dem Land

[8:30] Leserzuschrift-AT - Bericht aus China:

Ich lebe jetzt in Shanghai (Mietwohnung voll möbliert, alle Elektrogeräte etc. 110 m2 zentral um 500,- Euro)
und sehe von meinem Balkon (30 Stock) u.A. direkt auf die Münze Shanghai.
Dort werden auch die Silberpandas gepresst. Gleich daneben ist eine Militärschule - welch ein Zufall.
Ich war erst gestern am hiesigen Gold und Silbermarkt, um mir die aktuellen Preise zu holen.
Da wird außer altem Geld auch Gold und Silber in Mengen gehandelt, daß sich die Balken biegen.
Die Chinesen haben eine ganz besondere Beziehung zu Geld als Solches.
Bei Silberpandas muß man allerdings höllisch aufpassen, da es genau so viele Fälschungen am Markt wie echte Münzen gibt.
Ausländer zu betrügen ist Volkssport und wird ganz einfach als Dummheit von uns Langnasen verstanden.
Man sollte daher nichts blauäugig kaufen und schon gar nicht online, denn das wird sehr oft bitter enden.
Ich habe selbst eine Fälschergruppe aufgedeckt, die aus Peking in die ganze Welt Gold- und Silberimitate verkauft.
Der Provider hat tatsächlich reagiert und die Seiten der Verkäufer gesperrt. (wird aber in Summe nicht viel helfen ...)

China wird sicher auch ein Immobilienproblem bekommen,
aber die Verschuldung der Bürger ist relativ gering.
Es findet sich immer noch ein Käufer für ein Haus. Familien und Freunde legen Erspartes zusammen.
Das eigene Haus ist hier quasi die Pensionsvorsorge, weil die Pension für eine Miete niemals reichen würde.

Die ausländischen Immospekulanten dürften hier aber schon zittern, weil die teueren Wohnungen,
die spekulationsbedingt leer gehalten werden jetzt bald einmal zu teuer werden dürften.
( Quadratmeterpreise von 4000 bis 7000 Euro in besserer Lage Shanghai sind mittlerweile Standard )
Man sollte aber auch nicht unterschätzen wie viele reiche Chinesen es mittlerweile gibt.

Das Unzufriedenheitspotenzial wird von den Medien überschätzt, weil die Masse der Chinesen bittere Armut gewohnt ist.
Die können irgendwie besser damit umgehen als wir luxusverwöhnten Westler.
Arbeiten an 7 Wochentagen und 10 Stunden/Tag ist Normalität für einfache Arbeiter, bei 200 Euro Monatsohn.
Der Nationalstolz ist von Kindheit an trainiert und steht noch immer ganz weit oben.
Da helfen auch diverse geheime Interventionen der Amis nicht, hier einen Bürgerkrieg zu initiieren.
China macht es den Amis möglichst schwer, via Youtube, Facebook, Microsoft etc. zu spionieren oder Revolten zu provozieren.
Die Regierung ist nicht dämlich und hat längst eigene soziale Netze ins Leben gerufen, die gut kontrolliert werden können.


Neu 2011-06-16:

[17:00] China wird zum Pulverfass: In Chinas Jeans-Metropole tobt der Klassenkampf

[16:00] Finanzieller Kollaps befürchtet: Japan: Süchtig nach Schulden


Neu 2011-06-15:

[18:30] An alle Kriegstreiber - Wahnsinnige wollen einen Krieg starten: Vietnam bereitet sich auf einen Waffengang mit China vor

Konflikt um das an Ressourcen reiche Archipel eskaliert. Vietnams Premier legte fest, wer im Kriegsfall als Soldat eingezogen wird. Am Montag hat Vietnam eine Truppenübung im Südchinesischen Meer abgehalten.


Neu 2011-06-14:

[21:45] Die spinnen, die Chinesen - eindeutig zu viel Geld: Chinesen bauen Hallstatt, inklusive See nach

[21:30] Bank Run in Japan? Japanese "Consumers" Scramble To Spend... And Buy Cash Safes In Which To Hide Trillions In Cash


Neu 2011-06-13:

[21:45] Die Russen können eben vom alten Imperialismus nicht lassen: Bastelt Russland an einer neuen Sowjetunion?

Russland missbraucht die Ostsee-Pipeline, um seine Nachbarn politisch unter Druck zu setzen. Die EU sollte darauf antworten.

Die alte Sowjetunion mit Ostblock wird es nicht. Russland hat aber nicht die Absicht, die alten Sowjetrepubliken wieder zu integrieren. Man will sie nur politisch kontrollieren, sie aber nicht finanzieren. Beim früheren Ostblock achtet man darauf, dass dort kein Feind entsteht, nicht mehr.

Die Ostsee-Pipeline ist ein genialer Schachzug der Russen, denn damit kann das Exportgas potentiell feindlich gesinnte Erpresser wie Weissrussland oder Polen umgehen und direkt in den Westen gelangen: mit diesem tauscht man wie zur Zarenzeit Rohstoffe gegen Industrieprodukte.
 

[10:00] TR: zum Glück nicht Total-Diktator: Erdogan verfehlt Zweidrittelmehrheit

Die AKP von Ministerpräsident Erdogan zeichnet sich nach Auszählung fast aller Stimmen als deutlicher Wahlsieger ab. Allerdings verfehlt sie die angestrebte Zweidrittelmehrheit, mit der eine Verfassungsänderung ohne Volksabstimmung möglich geworden wäre.


Neu 2011-06-11:

[11:00] Diese Ambitionen sind wohl etwas zu gross: "Erdogan will die Weltmacht"

Erdogan ist ein Diktator. Er will ein neues Osmanisches Reich errichten.


Neu 2011-06-09:

[13:15] Neues von den Fukushima-Pfuschern und Lügnern: Super-GAU schon nach fünf Stunden, Nuclear fuel has melted through base of Fukushima plant

Ab mit euch in das Containment dieser Reaktoren: begutachtet das Corium genau und lange.


Neu 2011-06-08:

[20:15] Die Araber kaufen auch: Unbridled precious metals demand in the United Arab Emirates

[11:45] Gold in China: Heimlicher Gold-Riese


Neu 2011-06-07:

[9:30] Kapitalflucht aus China in Auslands-Immobilien? Chinas Millionäre stürmen Vancouver und Londonread!

Wer in Kanadas angesagtester Stadt Vancouver ein teures Haus verkaufen will, sollte Mandarin beherrschen. Vancouver, London und Hong Kong werden von reichen Investoren aus China bestürmt, die oftmals Häuser kaufen, ohne sich diese anzusehen. Über die Metropolen ergießt sich eine Geldflut aus China - und die Preisexplosion bringt die Stadtväter in Not.

Und sie kaufen nicht auf Kredit, sondern fliegen mit dem Koffer voll Bargeld ein. Ein gutes Stück von Bubble-Mania ist sicher auch dabei, aber Kapitalflucht wegen der hohen Inflation in China dürfte der Hauptgrund sein. Warum nach Vancouver und London? sicher wegen der Sprache und der Rechtssicherheit. Diese gibt es in China kaum.

PS: Ende der 1980er gab es auch soetwas: Japanische Immo-Tycoons haben damals versucht, die USA aufzukaufen, einige Jahre später waren sie grossteils pleite.

PPS: irgendwie sieht diese Kapitalflucht aus China ähnlich aus, wie das was die reichen Griechen derzeit machen. Rette sich wer kann.


Neu 2011-06-06:

[18:45] Wer hat Angst vor DIESER russischen Armee: Russia says a fifth of defense budget stolen

 

[8:30] Ist der Weg jetzt frei für neue Kriege Israels? Ex-Geheimdienstchef Dagan warnt vor Abenteuern

"Ich, Gabi Aschkenasi und Yuval Diskin waren die einzigen, die die gefährlichen Abenteuer von Benjamin Netanjahu und Ehud Barak bremsen konnten! Jetzt befürchte ich, dass unsere Nachfolger nicht mehr dazu in der Lage sind" warnt Israels ehemaliger Chef des Mossad-Geheimdienstes Meir Dagan in geschlossenen Gesprächen.

Die israelischen Politiker wollten den Iran angreifen, der Generalstabschef und die Geheimdienstchefs haben das verhindert. Jetzt wurden diese von den Politikern ausgetauscht.


Neu 2011-06-04:

[18:00] Daher ändert sich auch Russland nicht: Vom heuchlerischen Wesen der russischen Seele

Die kommunistische Vergangenheit Russlands wirft lange Schatten: Noch heute trauen sich viele Russen keine eigene Meinung zu. Fraglich, ob sich das jemals ändert.


Neu 2011-06-03:

[9:30] Wird die Preise für Agrarrohstoffe weiter hochtreiben: CHINAS DÜRRE DES JAHRHUNDERTS


Neu 2011-06-02:

[19:00] Wird auch nie zurückgezahlt: Chinas Provinzen haben eine Billion Euro Schulden


Neu 2011-06-01:

[10:45] Hoffentlich muss der Diktator dadurch gehen: Kein Gold, keine Dollars, keine Waschmaschinen: Was ist bloß in Weissrussland los?, Hyperinflation in Weißrussland – Regierung erläßt (sinnlose) Preiskontrollen


Neu 2011-05-31:

[11:45] Ein neues »USA 2007« braut sich in China zusammen: Zeitbombe China


Neu 2011-05-30:

[18:15] Inder kaufen unseren Schafen das Silber weg: Inder könnten in diesem Jahr bis zu 4.000 Tonnen Silber kaufen

Daran sieht man auch, welche Staaten aufsteigen und welche absteigen.
 

[17:15] Sofortmaßnahme gegen Kapitalflucht: Russland erhöht Einlagezins

[20:15] Da können sich die Tepco-Manager nur mehr auf das Harakiri-Messer beugen: Stromriese Tepco hat nur noch Schrottwert


Neu 2011-05-29:

[16:45] Eine Schafsschur erfolgte gerade: Währungsabwertung in Weißrussland

Lukaschenko blieb jetzt nichts anderes übrig, als quasi »über Nacht« den Rubel um real 58 Prozent gegenüber konvertierbaren Währungen abzuwerten. Die Menschen verloren also innerhalb weniger Stunden über die Hälfte ihres Vermögens und ihrer Altersvorsorge. Nur wenige hatten ihr Geld in andere Währungen umgetauscht. Zuvor war der Verkauf von Gold an die Bevölkerung eingestellt worden.

Wir können daraus lernen, dass jede Währungsreform in etwa gleich abläuft:
- Im Geheimen, damit die Menschen ihr Geld nicht in Sicherheit bringen können.
- Sie wird über Nacht vollzogen.
- Den Abwertungskurs legt die Regierung fest.
- Preissteigerungen sind die Folge.
- Die Menschen verlieren je nach Kurs einen großen Teil ihres Vermögens und der Altersvorsorge.
- Bargeld und Sparkonten sind nicht sicher.
- Der Verkauf von Edelmetallen kann eingestellt werden.
- Man ist der Willkür der Regierung schutzlos ausgeliefert.

Man konnte diese Währungskrise schon vor Monaten kommen sehen. Etwa am immer stärker abweichenden Schwarzmarktkurs für Devisen im Vergleich zum offiziellen Kurs, der Kaufbeschänkung für Gold und Devisen, etc. Wer diese deutlichen Zeichen nicht kommen sieht, wird eben geschoren. Unsere Schafe sollten sich das einmal ansehen.


Neu 2011-05-28:

[21:00] An alle Kriegstreiber - hier kommt der grosse Krieg: Indien: China hat Soldaten in Pakistan

Pakistans einziger und bester Freund ist China, China und Amerika kämpfen um die Vormachtstellung in Pakistan und die beiden Atommächte stehen sich dort gegenüber. Peking hat sogar Washington ausdrücklich gewarnt, ein Angriff auf Pakistan wird als einer auf China gewertet. Ein heftiges Ultimatum!

China soll in der Lage sein, 34 Divisionen mit einer halben Million Soldaten an die Grenze zu Indien in Stellung bringen können. Auch wenn es sich hier nur um einige Hundert Soldaten handelt, zeigt die Präsenz von chinesischen Truppen in Pakistan, Peking hat grosses Interesse an seinem Nachbarn, als Gegengewicht zu den USA

[15:15] Türkei-Crash kommt bald mit Kapitalflucht: Türkei-Boom droht jähes Ende

[15:45] Leserkommentar-DE:
bin oft in der Türkei, sobald der Bau-Boom endet kracht es dort noch stärker wie in Spanien. Die Baustellen kann man nicht mit DE vergleichen, es wird mit dem 10-20fachen an Personal gearbeitet - Maschinen/Arbeitsschutz sind Fremdwörter. Außer Bau gibt es eigentlich nur den Tourismus, offiziell macht der 25% vom BIP aus realistisch sind über 50% - der ganze Handel (Produktfälschungen) und Gastronomie an den Tourismusorten wird schwarz abgerechnet.


Neu 2011-05-27:

[11:30] JP: Der Erfinder von Just-In-Time wird von diesem gerade erschlagen: Toyota hat fast 80 Prozent weniger Autos verkauft


Neu 2011-05-26:

[11:30] Schlecht für das Goldkartell: Inder kaufen 2011 bis zu 1000 Tonnen Gold

 

[21:00] China ist angeblich die grösste Gefahr für Weltwirschaft: «China ist ausser Kontrolle»


Neu 2011-05-25:

[12:00] Japanische Atom-Lügen: Japan: Schweigen aus Angst vor Panik

Kraftwerkbetreiber Tepco bestätigt erst jetzt die Kernschmelze in drei Reaktoren. Grund für die Verspätung war die Angst vor einer Massenpanik. Tokio hätte nicht evakuiert werden können.

Zur Strafe sollten alle Lügner und Pfuscher selbst das Corium herausholen: Die Angst vor den hochradioaktiven Corium-Klumpen


Neu 2011-05-24:

[11:30] Abwertung um 50 Prozent reicht dem Schwarzmarkt nicht: Minsk wertet weißrussischen Rubel um die Hälfte ab

Am Schwarzmarkt war er schon lange wertlos, nun hat auch die Nationalbank in Minsk den weißrussischen Rubel offiziell abgewertet. Nun drohen massive Preiserhöhungen, der Benzinpreis ist schon abgehoben.

Für einen Euro gibt es nun auch offiziell 6.914,82 weißrussische Rubel, für einen US-Dollar 4.930 Rubel. Am Schwarzmarkt ist der Wert des weißrussischen Rubels allerdings noch deutlich darunter. So wird auf der Webseite prokopi.ch der Euro mit Werten zwischen 9.130 (bei Kauf) und 8.341 (beim Verkauf) gehandelt.

Weißrussland muss nun hoffen, dass der massive und schmerzliche Schnitt die Abwärtsspirale der Landeswährung stoppt. Setzt sich der freie Fall des weißrussischen Rubels fort, dürfte auch die Zukunft von Präsident Alexander Lukaschenko unsicher sein.

So ist das in einer Währungskrise. Lukaschenko dürfte jetzt auch drankommen, denn seine eifrigsten Unterstützer waren bisher die Rentner. Diese werden die Preiserhöhungen wie eine Schockwelle treffen.
 

[11:00] JP: erst jetzt geben sie es zu: Tepco meldet Kernschmelze in Reaktor 2 und 3

Leserkommentar dazu:
Das haben die Hartgeldleser bereits Mitte März gewusst, als die Radionuklidkonzentration in Folge der Wasserstoffexplosionen in die Höhe schoss. Nur die Experten im Fernsehen und die Jap. Regierung haben es nicht gewusst. Aber dass Wasserstoffgas aus einem Reaktor einfach so austritt und es zu einer Knallgasreaktion kommt, in deren Folge hohe Konzentrationen von Cs 137, Strontium 90 und Pu 239 in der näheren Umgebung Messbar sind, deuten auch überhaupt gar nicht auf eine Kernschmelze hin. Nasser Asphalt bei einem Gewitter hat ja auch nichts mit Regen zu tun.

Lügen bis zum geht-nicht-mehr.


Neu 2011-05-23:

[15:00] Pakistan vom Feind infiltriert: Taliban erklären Pakistan den Krieg

Sie kamen im Schutz der Nacht, ausgerüstet mit modernen Waffen: Taliban-Krieger haben eine Marinebasis in Karatschi angegriffen. Ein Sprecher der Extremisten bezeichnet die Attacke als Auftakt zum Krieg gegen Pakistan

[7:30] Russland gibt seinen Soldaten Hundefutter zum Fressen: Whistleblower says Russian troops fed dog food

[8:30] Leserkommentar-DE - Russland total korrupt:

Nicht nur das Militär ist von Filz und Korruption zerfressen. Das zieht sich durch alle staatlichen Bereiche und alle Bevölkerungsschichten. Ein Freund von mir hat vor 8 Jahren eine Russin aus der dortigen Oberschicht geheiratet, die selbst von dort wegen der Zuständen geflüchtet ist. Was sie immer wieder über die Zustände dort erzählt ist wirklich krotesk. Sie war erst jetzt wieder für vier Wochen in RU, um sich um einige familiäre und geschäftliche Dinge zu kümmern. Als sie zurückkam, sagte sie, dass es mit der Korruption immer schlimmer wird. Russland erstickt fast daran, weswegen es auch sehr schwer ist, vernünftige Geschäftsbeziehungen mit RU am laufen zu halten. Alle Beamte, Zöllner, Brhöreden etc. halten die Hand auf und müssen geschmiert werden, sonst erhält man bestimmte Genehmigungen nicht. Oft muss man auch tagelang auf einem Amt warten, bis der Beamte einem Gehör schenkt, ein Dokument gibt es aber nur gegen "Stempelgeld". Russland hat fertig und das wird sich auch nicht ändern laut der Frau meines Bekannten, da sich die Korruption und ineffizienz überall tief reingefressen haben. Die reichen und gut ausgebildeten hauen dann einfach ab in den Westen und werden hier erfolgreich, der Rest verottet. Wie die Nordmeerflotte. Aber laut der Frau meines Bekannten sieht es auch im anderen Rest der Armee nicht besser aus. Die Russen würden uns zwar liebend gern erobern, dürften es aber nicht schaffen, weil zu Korrupt, zu verfilzt und zu faul, der Rest ist zu besoffen.


Neu 2011-05-20:

[7:15] Warum wollen die Russen das? Österreicher besprechen mit Russen Breitspur-Bahn

Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) und die ÖBB unterschreiben am Donnerstag in Moskau einen Zwischenvertrag für ein verkehrspolitisches Großprojekt, das einen Landweg zwischen China und Westeuropa eröffnen würde. Konkret geht es dabei um die Verlängerung der russischen Breitspurbahn von der Ostslowakei bis Wien samt der Errichtung eines Güterterminals in Österreich, wo die Ware umgeschlagen werden soll.

Irgendwo muss umgeladen, oder umgespurt werden. Egal ob an der Ostgrenze der Slowakei oder in Wien, wie es die Russsen wollen. Warum dann eine russische Breitspurbahn mit enormen Kosten durch die ganze Slowakei und halb Österreich zu bauen? Stecken da etwa "kriegsstrategische Gründe" dahinter? Haben sie die Eroberung Europas noch nicht aufgegeben?
 

[7:00] Ukraine zwischen der EU und Russland: Medwedew fordert Entweder-Oder-Entscheidung

Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat vom Nachbarland Ukraine eine Entscheidung zwischen engeren Beziehungen zu Moskau und einer Annäherung an die Europäische Union verlangt. "Ihr könnt nicht überall sein und nicht auf beiden Stühlen sitzen", sagte Medwedew am Mittwoch vor Journalisten in Moskau an die Adresse der Ukrainer. Zwar störe ihn Kiews Streben in die EU nicht, denn die Ukraine als souveränes Land könne sich integrieren, wo sie es wünsche. Allerdings müsse das Nachbarland eine Entscheidung treffen.

Die Ukraine ist selbst ethnisch gespalten, kann sich daher nicht entscheiden. Man müsste die Ukraine spalten, der Ostteil gehört zu Russland, der Westteil zu Europa.


Neu 2011-05-18:

[7:30] JP: neues zu den Tepco Fukushima-Lügen: Neue Zweifel an offizieller Version vom Unglück

Tanaka vermutete, dass es einen Rohrbruch am Reaktordruckbehälter gegeben habe. Der wiederum hätte nichts mit dem Tsunami zu tun gehabt. Er könne nur durch das Erdbeben entstanden sein. Viele Experten hätten dass wissen müssen oder wissen können, sagt Tanaka: "Aber sie haben geschwiegen".

Mit dem Versagen der Notkühlung war das wichtigste Instrument der Betreiber im Kampf um die Eindämmung der Katastrophe ausgefallen. Der Reaktor war damit von Beginn an außer Kontrolle.

Sollten sich die Analyse des Experten Tanaka und die Aussage des Tepco-Insiders bestätigen, wäre klar: Die Konstruktion von Reaktorblock 1 hat dem Erdbeben nicht standgehalten. Das hätte Konsequenzen für die Kraftwerksbetreiber weltweit. Denn Erdbebengefahr besteht fast überall.

Die Lügner sollten dort reingehen und den geschmolzenen Kern selbst entfernen.


Neu 2011-05-15:

[16:00] Hongkong ist auch reif für einen Immo-Crash: Kapitalflut lässt Immobilienpreise explodieren

Immer mehr internationale Firmen, die am chinesischen Wirtschaftswunder teilhaben wollen, zieht es nach Hongkong. Das treibt die Miet- und Kaufpreise für Büros auf ungeahnte Höhen. Nun setzen sich die Bürger zur Wehr.

 

[21:15] SIE HABEN DIE GANZE ZEIT GELOGEN: Fukushima: Brennstäbe fraßen Loch in Reaktorkessel

Neue Angaben vom Wochenende machen das Ausmaß der Schäden in der Atomruine Fukushima immer deutlicher. Die zum großen Teil geschmolzenen Brennstäbe sollen Löcher in den Boden eines der Reaktorkessel gefressen haben. Dies erschwert die Versuche, die Atomanlage unter Kontrolle zu bringen, hieß es.

 

[12:45] JP: Die Atom-Katastrophe von Fukushima ist laut Experten fast ausschließlich auf Versagen der japanischen Behörden zurückzuführen

Den Grund für die fahrlässige Vernachlässigung des Küstenschutzes bei japanischen AKW sieht Mohrbach im Schlendrian der Behörden: Weil die ältesten Atomkraftwerke Japans, zu denen Fukushima gehört, von US-Herstellern stammen, sei von den japanischen Auftraggebern auch die in den USA übliche Sicherheitsauslegung gegen Meereswellen mit importiert worden. Doch die fiel denkbar schwach aus – „weil es in den USA keine Tsunamis gibt“, wie Mohrbach sagt: „Am Ende ist es so trivial.“


Neu 2011-05-12:

[10:30] Blackouts in China: In China wird der Strom knapp

[10:15] Dann sollen sie doch ihren Real aufwerten: Brasilien wettert gegen US-Geldpolitik


Neu 2011-05-10:

[20:45] Wirklich? Japanische Regierung wendet sich von Atomkraft ab

Tepco ist pleite: Für Fukushima werden alle Japaner zahlen müssen
 

[17:00] CN: Wie Apple sein Spionage-Spielzeug fertigen lässt: Apple-Lieferant Foxconn "Hier herrschen Befehl und Gehorsam"

Foxconn stellt Zehntausende Mitarbeiter ein. Der Konzern hat in der chinesischen Stadt Chengdu neue Fabriken errichtet, um für Apple Millionen iPads zu produzieren. Das Zulieferunternehmen ist bekannt und gefürchtet für seine harten Regeln. Im vergangenen Jahr trug die strenge Disziplin wohl dazu bei, dass 13 Arbeiter im Foxconn-Werk Shenzhen Selbstmord begingen. Beobachter sprachen damals von grausamen Arbeitsbedingungen


Neu 2011-05-09:

[16:00] Die wirkliche Atomgefahr kommt aus Pakistan: Das bedrohliche Arsenal der instabilen Nuklearmacht

Pakistans 110 Atomraketen sind zwar massiv gesichert. Doch Experten malen düstere Szenarien aus: von Schläfern bis zu einem Islamisten-Regime.

Mahmud fordert seit vielen Jahren eine Ausweitung der Produktion waffenfähigen Plutoniums und die Versorgung anderer islamischer Länder mit dem Material. Pakistans Nuklearwissen sei „Eigentum der gesamten Ummah“, der muslimischen Gemeinschaft. Majeed, ein in Belgien ausgebildeter Experte für atomare Brennstäbe, bewundert Islamisten wie die Taliban und al-Qaida.

Solche Leute sind für dieses Arsenal verantwortlich. Eine Weitergabe kann jederzeit erfolgen, denn Pakistan ist pleite: etwa an den Iran, der Geld hat. im Moment sind die Bomben zerlegt und an getrennten Orten aufbewahrt - so unsicher ist sich selbst die Staatsführung darüber, dass nicht Atombomben abgezweigt und verkauft werden.

Es gibt sicher Pläne, falls es kritisch wird, dass sich US Special Forces diese Waffen holen. Wie das geht, wurde gerade gezeigt - in Richtung Pakistan?


Neu 2011-05-07:

[9:30] Der Alptraum atlantischer Imperialisten: China und Russland gegen den Rest?

Vor gut hundert Jahren entwickelte der britische Gelehrte Halford Mackinder die berühmte «Kernland-Theorie» der Geopolitik. Gemäss Mackinder war nicht die Beherrschung der Meere, sondern die Kontrolle Eurasiens der Schlüssel zur Weltherrschaft. Konkret: Eine Koalition Europas oder Ostasiens mit Russland wäre unschlagbar.


Neu 2011-05-04:

[20:30] Die kaufen auch: Mexiko stockt Goldreserven überraschend um 93 Tonnen auf


Neu 2011-05-02:

[18:30] Die Erdogan-Diktatur dreht durch: Türkei verbietet 138 Wörter

Es geht bei dem Verbot offenbar um die Sittlichkeit, oder was die Aufsichtsbehörde dafür hält. So sind englische Begriffe wie „adult“, „fetish“, „hot“, „teen“ und „escort“, aber auch die türkischen Worte „ciplak“ (nackt) und „atesli“ (heiß), die häufig von Porno-Portalen verwendet werden, fortan untersagt. Das Wort „gay“ (schwul) wird gleich in der englischen und der türkischen Schreibweise (gey) verboten. Auf dem Index stehen auch englische Worte, die im Türkischen eine ganz andere Bedeutung haben. So wird „pic“, eine im Internet geläufige Abkürzung für picture (Bild) verboten, weil es im Türkischen „Bastard“ bedeutet.

[15:45] JP: -51% - nicht nur Produktionsausfälle, auch Käuferstreik: Neuwagenverkauf bricht so stark ein wie noch nie


Neu 2011-05-01:

[21:15] Russland ist zu wirklichen Reformen einfach nicht fähig: Analyse: Die russische Angst vor Innovation

[13:30] JP: so schnell kann nicht einmal Heli-Ben Geld drucken: Japan Resumes Hyprintspeed Part 2: Presenting.... One QUADRILLION


Neu 2011-04-29:

[21:30] Die Russen reagieren schon auf Gold und Inflation: Russlands Notenbank erhöht Leitzinsen

[17:30] China wertet also auf: Dollar erstmals unter 6,50 Yuan


Neu 2011-04-28:

[18:45] Russische Wirtschaft: Der Rohstoff-Weltmacht geht das Benzin aus

[9:15] Wumm: Japans Industrieproduktion bricht um 15 Prozent ein


Neu 2011-04-26:

[20:30] China flüchtet aus Dollar und Treasuries: China füllt Kriegskasse für Übernahmen

Peking will seine enorme Devisenreserve umschichten. Bislang steckt ein Großteil des Geldes in US-Staatsanleihen. Künftig soll das Engagement in Aktien und Rohstoffen verstärkt werden.

Noch macht man es nicht panikartig. Aber man möchte jetzt "Werthaltiges" statt grünem Papier. Hier liegt auch ein Grund, warum der Dollar jetzt sinkt.
 

[9:15] Aus dem Reich des neuen Zaren: 0,2 Prozent der Familien in Russland besitzen 70 Prozent der Reichtümer


Neu 2011-04-24:

[15:30] Da geht gerade eine Zentralbank gegen Gold unter: Vietnam: Zentralbank bekämpft Zahlungsmittelfunktion des Goldes

Wie vietnamesische Nachrichtenseiten berichten, zielt die Zentralbank des Landes offiziell darauf ab, die Zahlungsmittelfunktion des Goldes zu unterdrücken. Man betont jedoch, dass kein generelles Goldverbot geplant sei. Die Vietnamesen sollen weiter privat Gold besitzen dürfen.

Vietnams Geschäftsbanken boten bislang 0,5 bis 1 Prozent Zinsen für Goldkonten an. Das eingezahlte Gold wurde zu höheren Zinsen weiterverliehen.

Alle diese Verbote werden nichts nützen, man hat zu viel Inflation zugelassen. Inzwischen werden schon Goldkredite von Banken vergeben.


Neu 2011-04-23:

[18:15] Die gehören alle in die Klapsmühle: Kambodscha wirft Thailand Giftgas-Einsatz vor

Bei den Gefechten um ein von Thailand und Kambodscha beanspruchtes Dschungelgebiet sind elf Menschen gestorben. Tausende Bewohner mussten evakuiert werden.


Neu 2011-04-22:

[19:00] Devisenkontrollen beim Diktator Lukaschenko: Devisenkrise in Weißrussland: Einschränkungen nun auch für Kreditkarten

 

[10:00] Auch "Just-In-Time": Japans Handelsbilanzüberschuss fällt um 79%

Wegen den Erbeben und Tsunami vom 11. März, mit anschliessender Atomkatastrophe, ist Japans Aussenhandelsüberschuss für den vergangenen Monat um 79 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gefallen. Das heisst, in nur einem halben Monat ein dramatischer Absturz der Exporte, was zeigt, die japanische Wirtschaft ist schwer getroffen

Da hilft die ganze japanische Disziplin der Bevölkerung nichts, wenn die Natur nicht mitspielt.


Neu 2011-04-21:

[11:30] Fukushima: Radiation Spreads throughout the Northern Hemisphere

War zu erwarten. Aber zumindest hier in Wien ist fast kein Anstieg zu bemerken: 0.17 µS/h, vorher 0.15.


Neu 2011-04-20:

[11:45] PIMCO: Wegen Krisen: Grösster Bond-Investor setzt auf Yuan

[9:00] Dann geht das Regime mit unter: Geht der nächste Crash von China aus?

[8:45] Just-In-Time funktioniert nur ohne Katastrophen: Japanischer Export im März eingebrochen


Neu 2011-04-19:

[18:45] Die Russen und der Mars: Russland will neues Raumschiff bauen

Auch über eine bemannte Mission zum Mars nach 2035 werde nachgedacht, sagte Perminow. Er räumte in einer Rede vor Abgeordneten aber ein, dass Russland für seine Vorhaben einen Großteil der Elektronik aus dem Ausland importieren müsse.

Das mit dem Mars ist nur ein Lockmittel für die Politiker, damit diese Geld hergeben. War in den USA auch so, bis deren Orion-Programm wegen Geldmangels praktisch eingestellt wurde.


Neu 2011-04-18:

[17:15] Was der Yuan wirklich wert ist wird sich erst zeigen: Neue Weltwährung Yuan

 

[8:15] Arabisches Grün-Utopia fehlgeschlagen: Der geplatzte Traum der Wüstenstadt Masdar


Neu 2011-04-16:

[21:45] Just-In-Time - made in Japan: Japans Industrie drohen Kunden abzuspringen

Im Land, das die Just-in-time-Produktion erfunden hat, kommt es seit der Katastrophe zu grossen Versorgungsengpässen. Die Regierung beschwichtigt. Viele grossen Firmen fürchten sich aber vor den Folgen.

Japan hat einzigartige Technologie und einzigartige Disziplin. Darauf war Just-In-Time, Global- und Single Sourcing aufgebaut. Der Artikel ist voll mit Beispielen was nach dem Tsunami jetzt weltweit nicht mehr funktioniert. Das wird eine Katastrophe in der kommenden, weltweiten Depression.
 

[20:15] Müssen sie machen - wegen dem eigenen Handelsbilanz-Defizit: China stößt weiter US-Staatsanleihen ab

[10:15] Die Weissrussen flüchten in Gold: Panik in Weißrussland: Zentralbank muss Goldverkauf stoppen

...und schon wird der Goldhahn von der Diktatur abgedreht - wer zu spät kommt...


Neu 2011-04-15:

[13:30] Knausrig sind die AKW-Pfuscher auch noch: Tepco zahlt erstmals: 8.000 Euro pro Haushalt

[10:00] Die Japaner wollen sie wohl loswerden: Russischer Zoll beschlagnahmt radioaktive Autos


Neu 2011-04-14:

[16:30] Die kann China abschreiben: China hortet mehr als drei Billionen Dollar

[16:15] Leserzuschrift-AT - Situation in China:

Die Teuerung hier in China ist gewaltig. Die offizielle Inflationsrate wird hier sicher niedrig gehalten und geschönt, keine Frage, aber das ist in Europa und Amerika auch nicht anders. Für chinesische Verhältnisse ist Benzin sicherlich sehr teuer, doch ist der Besitz eines Autos hier ein ganz extrem ausgeprägtes Statussymbol. Auch wenn wir in Europa mit Autos Eindruck erzeugen möchten, ist hier doch „das Protzen“ wesentlich ausgeprägter.

Die Chinesen, die CNY 2.000,-- verdienen, also umgerechnet ca. EUR 200,-- haben normalerweise kein eigenes Auto und wenn doch, dann fahren sie einen billigen und absolut klapprigen QQ, der nach 1 Jahr von selber schon fast auseinander fällt. Damit „kriechen“ sie am Wochenende prinzipiell auf der linken Spur durch die Stadt und blockieren den flüssigen Verkehr (am besten hinten noch mit dem gelben Ei - dem Aufkleber für Fahranfänger).

Die Chinesen, die CNY 10.000,-- aufwärts verdienen, also EUR 1.000,-- und noch viel, viel mehr, die fahren VW, BMW, Mercedes & Co. Wer hier in China richtig Geld hat, der lässt sich ein Auto importieren, um auch allen zu zeigen, dass man richtig vermögend ist uns sich auch ein richtig teures importiertes Fahrzeug leisten kann. Meiner Meinung nach gibt es in China in den größeren Städten kein wichtigeres Statussymbol als das Auto.

Die Einkommenssituation in den Städten hat sich in den letzten Jahren extrem verändert. Vor ca. 5 Jahren hat man noch eine Sekretärin mit Fremdsprachenkenntnissen für umgerechnet ca. EUR 300,-- pro Monat bekommen. Jetzt, ein paar Jahre später muss man mit EUR 500,-- Minimum pro Monat rechnen. Die Löhne und Gehälter haben sich nahezu verdoppelt. Derzeit Verkaufsleiter EUR 2.000,-- + Bonus versteht sich von selbst, Geschäftsführer liegen in der Kategorie EUR 4.000,-- + Bonus.

Das Niveau der Personen, der Einsatz, die Ausbildung, das Verständnis für Gründlichkeit und Qualität entspricht jedoch zumeist nicht den westlichen Vorstellungen und Erwartungen, die bei einer angemessenen Entlohnung in dieser Größenordnung erwartet werden. Im Gegenteil, Loyalität dem Arbeitgeber gegenüber scheint für viele Chinesen ein Fremdwort zu sein. Für viele geht es nur darum, mit geringstem Aufwand, den größtmöglichen Benefit zu erzielen. Nebenbei kann davon ausgegangen werden, dass ein nicht unwesentlicher Teil an Zeit und Energie dafür aufgewendet wird, daraus noch mehr Profit zu schlagen (side business in die eigene Tasche in allen seinen Facetten die es hier so gibt).

Ich empfinde es als solches, dass die Unterschicht in den größeren Städten schon ein relativ kleiner Anteil geworden ist und sich die Masse derzeit zu einer guten Mittel- als auch Oberschicht entwickelt. Chinesisches Essen für richtige Chinesen, gibt es bereits ab EUR 1,-- und die Chinesen können sich hier gut und vor allem sehr günstig ernähren.

Wenn ich dann immer so meine Überlegungen und Vergleiche anstelle, dann frage ich mich, ob es den Chinesen mit ihren geringen Steuern und Sozialabgaben (sofern es nicht ohnehin steuerfreies „money under the table or from side business“ ist), den minimalen Kosten für Essen, … nicht wesentlich besser geht als in Europa.

Vergleich:
Angestellter/Arbeiter in Österreich unteres Einkommen von EUR 1.200,-- netto im Monat, dem bleibt am Monatsende nichts übrig und kann absolut keine großen Sprünge machen (laufend in Restaurants Essen gehen, …) und muss sich sein Geld richtig gut einteilen, um damit über die Runden zu kommen. Luxus ist dabei sicher nicht drinnen.

Angestellter/Arbeiter in einer chinesischen Stadt unteres Einkommen EUR 200,-- lebt zwar sicher in sehr einfachen Verhältnissen (Wohngemeinschaft), kann sich jeden Tag genügend warmes Essen im Staßenrestaurant leisten und spart 25 – 50 Prozent seines monatlichen Einkommens, sofern er es nicht für Luxus ausgibt.

Der Vergleich hinkt ein bisschen, da die sehr einfachen chinesischen Verhältnisse nicht mit unseren Westlichen einfachen Verhältnissen zu vergleichen sind. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass China, selbst in den großen Städten, um 10-20 Jahre hinter unserem westlichen Standard liegt.

Wenn ich mir dann noch vorstelle, dass ein normaler, mittelmäßiger Angestellter in China ohne Abteilungsleiter-/Führungsposition so um die EUR 1.000,-- im Monat verdient und ein normaler, mittelmäßiger Angestellter bei uns in Österreich – trotz wesentlich höhere Lebenserhaltungskosten – unmerklich viel mehr verdient, dann komme drängt sich mir der Gedanke „die armen Chinesen“ nicht mehr sehr leicht auf.

Am Land, in der Provinz sieht diese Situation natürlich ganz anders aus, keine Frage. Bekanntlich ist in China die Schere zwischen arm und reich enorm. Soviel zum Thema Inflation und meinem persönlichen Empfinden in einer chinesischen Megametropole.


Neu 2011-04-12:

---- Andere Themen----

[16:00] Nach Euro-Erfahrungen keine Golf-Währungsunion: Euro-Krise bei den Scheichs

---- Japan-Katastrophe ---

[21:30] Fukushima Brennstäbe liegen draußen? Fukushima Reactors, Reactor rods

[9:00] Jetzt also Stufe 7: Japan hält Fukushima-Desaster für so schlimm wie Tschernobyl, Japan ruft für Fukushima höchste Gefahrenstufe aus


Neu 2011-04-11:

---- Andere Themen----

[20:00] Noch mehr Gigantomanie: China baut sich das nächste Disneyland

[18:15] Leserzuschrift-AT - Immobilien-Spekulation in China:

Ein sehr guter Freund von mir war für mehrere Wochen geschäftlich in China. Er spricht perfekt Mandarin und kennt sich sehr gut mit der chinesischen Kultur aus. Was er diesmal dort gesehen hat, hat ihn allerdings umgehauen! Ein neues Wohnprojekt mit 20.000m2 Wohnfläche in Shanghai sollte an vor allem private Investoren verkauft werden. Wer sich für eine Wohneinheit "bewerben" wollte, musste erst einmal ein "Teilnahmeticket" für ca. 100.000 Euro kaufen. Es haben mehrere 100 "Investoren" an der Verkaufsveranstaltung teilgenommen. Innerhalb nur eines Tages waren alle Wohnungen restlos verkauft. Die wenigsten wohnen selbst in diesen Wohnungen. Vermieten lohnt sich ebenfalls nicht, da die erzielbare Miete in Relation zum Kaufpreis lächerlich niedrig ist und die Wohnung dann nur abgewohnt wird. Es geht lediglich darum, die Wohnung spekulativ zu kaufen und in Kürze an einen weiteren Käufer mit kräftigem Gewinn weiter zu verkaufen! Der Projektentwickler hat meinem Freund erzählt, dass er bei der letzten Verkaufsveranstaltung nicht alle Wohnungen am ersten Tag losgeworden ist, sondern erst nach einer Woche - das wurde dann intern als riesen Misserfolg betrachtet! Das nenne ich eine Blase! Wenn die einmal platzt, hören wir den Knall bis nach Gramatneusiedl!

Reif für das Platzen der Bubble. Diese extreme Art der Spekulation gab es nicht einmal in US; EI, IE. Die Schafe rennen in ihr Verderben.

[20:30] Beispiel: Chinas boomende Geisterstadt

"Die Bauarbeiter erzählen zudem, dass hinter den schicken Fassaden der Eigentumswohnungen der Innengestaltung keine besondere Beachtung geschenkt wird. Das Knausern bei den Baumaterialien dürfte dafür sorgen, dass vielen Neubauten unter den harten klimatischen Bedingungen in der Inneren Mongolei kein langes Leben beschieden ist: An gerade fertiggestellten Wohnhäusern sind bereits jetzt Rostflecken sichtbar."

Das ist in China üblich, nur die Fassade muss schön sein.
 

[9:15] Das reale Russland: Russland stagniert und korrumpiert

...es hat sich seit der Zarenzeit eigentlich nicht viel geändert.


Neu 2011-04-10:

---- Andere Themen----

[7:15] So viel gebaut: China's Ghost Cities and Malls


Neu 2011-04-10:

---- Andere Themen----

[20:30] So stark haben die Chinesen ihre Wirtschaft angeheizt: China Reports First Quarterly Trade Deficit in Seven Years


Neu 2011-04-09:

---- Japan-Katastrophe ---

[7:00] Just-In-Time & co: The Japanese Economy Is In Much Bigger Trouble Than Most People Think


Neu 2011-04-08:

---- Andere Themen----

[10:00] Tut dem Goldpreis sicher gut: TV-Sender berichtet über Gold-Engpass in China (Video)


Neu 2011-04-06:

---- Japan-Katastrophe ---

[16:30] Und Tepco pfuscht weiter: US-Experten warnen vor versteckten Fukushima-Risiken


Neu 2011-04-05:

---- Andere Themen----

[8:45] Solche Typen regieren die Türkei: Minister findet Ehelosigkeit riskanter als Atomkraft

Im Gegensatz zu diesen religiösen Spinnern sind unsere Politiker eigentlich noch harmlos.


Neu 2011-04-04:

---- Japan-Katastrophe ---

[18:00] Leserzuschrift-DE - Japanische Firmen:

ich hatte am Wochenende bei einer Feier ein Gespräch mit einem alten Bekannten, der bei einer europäischen Vertriebstochter von NEC (japanischer Elektro-Konzern, 20 Großfabriken in J) im Top-Management sitzt: Die haben keine Ahnung wie es weiter geht. Er hat erstmals in seinem Leben Zukunftsängste.

Er meint, wir würden uns hier alle noch wundern, wie abhängig wir im Elektro-Bereich von Japan sind. Die Kunden hier in Europa drehen langsam durch. Jeder will Elektrobauteile, so viel wie geht. Seine Erkenntnis (wow): "Das kommt von den "Just in Time-Vollidioten." Alle seine private Kohle steckt in einer Riesen-Prestige-Immobilie. Altersvorsorge über Firma in Pensionskasse (beim Drecksladen Victoria - wie blöd kann man nur sein). Verdient eine Schweine-Kohle, hat sonst keinerlei Rücklagen. Wenn´s scheppert, wird er bei mir vor der Tür stehen....und einen Tritt in den Hintern bekommen... 


Neu 2011-04-03:

[11:30] Noch ein Beweis, dass die Türkei immer mehr zur islamistischen Diktatur wird: Zündstoff aus Papier


Neu 2011-04-02:

---- Andere Themen----

[6:30] Der afghanische "Dank" an den Westen: Anti-amerikanischer Protest mündet in Gewaltorgie

In Nordafghanistan haben Tausende Demonstranten nach den Freitagsgebeten das Büro der Vereinten Nationen gestürmt. Der rasende Mob tötete in Masar-i-Scharif sieben Uno-Mitarbeiter. Fernsehbilder zeigten Chaos und Gewalt - die Attacke wird auch politische Folgen haben.


Neu 2011-04-01:

---- Andere Themen----

[6:30] Genügend Inflation gibt es in Indien ja: WGC: Indische Goldnachfrage kann auf 1.200 Tonnen jährlich steigen

[6:30] Auch in China gibt es genügend Inflation, um sich davor retten zu müssen: Gold und Silber legen in China und Indien zu

---- Japan-Katastrophe ---

[19:45] Leserzuschrift-DE - Fukushima Strahlung:

Auf der Homepage des japanischen Ministeriums für Bildung, Kultur, Sport und Wissenschaft kann man die Messwerte der Strahlenmessstationen rund um Fukushima nachlesen: http://www.mext.go.jp/english/radioactivity_level/detail/1304082.htm

Zum Vergleich: Der natürliche Hintergrund in Deutschland beträgt 2,4 mSv/Jahr = 0,27 µSv/h. Momentane Situation: In 30 .. 60km vom KKW entfernt - verglichen mit Deutschland - eine 3 -18 fache Strahlenbelastung (Stand 31.03.2011), also max. 43 mSv/Jahr. Zum Vergleich: In D beträgt die zulässige Grenze für beruflich strahlenexponierte Personen 20 mSv/Jahr, in Ausnahmefällen für besondere Arbeiten mit spezieller Genehmigung der Behörde 50mSv/Jahr, wenn die Gesamtdosis der letzten 5 Jahre 100mSv nicht übersteigt.


Neu 2011-03-31:

---- Andere Themen----

Handelspolitik auf Argentinisch: Tausche Porsche gegen Wein

Wie früher im Ostblock.

---- Japan-Katastrophe ---

[21:30] Leserzuschrift-AT - Ganz kurz ein paar Zahlen zur Elektronikindustrie in Japan, es erzeugt ca.:

- 60% der Wafer weltweit (Ausgangsmaterial für Elektronikchipproduktion),
- 30% der DRAMs (Speicherchips)
- 30% der Aluminiumspezialfolien für ELKOs (Elektrolytkondensatoren)

Diese spezialisierte Fertigung benötigt unbedingt:

- große Mengen von Strom und Wasser (und zwar OHNE Unterbrechung, fällt während der Fertigung wirklich einmal der Strom aus und man hat keine Anlagen zur Überbrückung und den Notfallbetrieb, kann man beispielsweise den Siliziumkristall wegwerfen.

- Arbeitskräfte, die pünktlich, gesund und möglichst vollzählig erscheinen

- Logistik (Versorgung mit Grundmaterialien, Chemikalien, Verbrauchsgütern, Geräten, Komponenten)

Natürlich sind die meisten dieser Produktionsstätten nicht zerstört worden und noch heil.
Bedingt durch die Versorgungsengpässe gibt es aber schon die ersten Produktionsausfälle
bzw. Einschränkungen. (Noch gibt es Sicherheitslager, noch gibt es Umlaufbestände im
Transportcontainer. Es dauert natürlich eine Weile, bis sich diese letztendlich zum
Endkunden durcharbeiten ... wir werden sehen, wie lange.)

Bei kleineren Erdbeben wurden üblicherweise am nächsten Tag schon "Alles OK" Meldungen in alle Welt zur Beruhigung der Kunden versandt. Dieses Mal ist das schon etwas anders.

Fazit: Noch läuft das Werkel, aber eben immer "unrunder". Wir werden uns schön langsam auf"Engpässe" bzw. "Ersatzteilbewirtschaftung" einstellen müssen. Es könnte sich also lohnen, alten Elektronikschrott (alte PCs) aufzuheben und einen "Sekundärmarkt" für manche, spezielle Teile
abzuwarten...


Neu 2011-03-30:

---- Andere Themen----

[7:45] China holt auch hier auf: China drängt an die Weltspitze der Wissenschaft

Chinas Forschung entwickelt sich mit atemberaubendem Tempo: Einer neuen Studie zufolge könnte die Volksrepublik schon 2013 mehr wissenschaftliche Artikel veröffentlichen als die USA. Großbritannien und Deutschland sind schon überrundet. Aber bieten die Chinesen außer Masse auch Klasse?

Während der Westen langsam abbaut.

---- Japan-Katastrophe ---

[19:30] In Reaktor 2 ist der Reaktordruckbehälter durchgeschmolzen: Japan may have lost race to save nuclear reactor

[17:00] Eine Zusammenstellung der Lieferausfälle und der Konsequenzen: Globale Hirnschmelze: Nach dem japanischen Reaktor-GAU Ernüchterung über die Folgen der Globalisierung

[16:30] Der Feigling vom Dienst: Tepco-Chef geht in Deckung

Eigentlich sollte es selbst in die Strahlung hineingehen und dort die gefährlichsten Arbeiten machen - als Strafe.

[8:00] Was hat man da angerichtet? Kampf gegen Kernschmelze kann Monate dauern

[8:00] Die Strahlung kommt zu uns: Häfen rüsten sich gegen belastete Schiffe aus Japan


Neu 2011-03-29:

---- Japan-Katastrophe ---

[20:45] Japan: Wirtschaft in Not: Zu wenig Strom, zu viel Strahlung

Japans Autokonzerne sparen verzweifelt Strom, der Hersteller einer nur dort produzierten Auto-Spezialfarbe muss gleich das komplette Werk räumen: Die Atomkatastrophe setzt der Wirtschaft schwer zu.


Neu 2011-03-28:

---- Japan-Katastrophe ---

[19:00] Bald stehen weltweit die Bänder: Autobauern gehen die Farben aus

So geht es derzeit vielen Firmen (besonders in der Elektronik): sie bekommen Produkte nicht mehr, die im Erdbebengebiet gefertigt wurden. Früher einmal war es überall Bedingung, dass es immer eine Second Source geben muss. Aber dann kamen die Cost Cutter und Controller.
 

[18:15] Als ob Gelddrucken die Strahlung beseitigen würde: Jap. Notenbank druckt Rekordgeldmengen: Eine Katastrophenverstärkungspolitik

Der Cartoonist möchte wohl einige FDP-Politiker auf diese Art entsorgen.


Neu 2011-03-27:

---- Andere Themen----

[18:00] Das sollten die westlichen ZBs auch machen: Chinesische Zentralbank empfiehlt Bürgern Gold zu kaufen

[8:45] Korrupt, korrupter, Indien: Die verkaufte Demokratie

Indiens Regierung - eine Vetternwirtschaft, die sich aufs Schmieren versteht und politische Mehrheiten einfach kauft: So beschreiben Medienberichten zufolge US-Botschaftsdepeschen den indischen Staat. Premier Singh soll tatenlos zugeschaut haben. Die Beschuldigten weisen das zurück.

Nicht nur die Regierung ist in Indien korrupt, der gesamte Staatsapparat ist es. Positionen dort drinnen, wo hohe Schmiergelder kassiert werden können, werden für Dollar-Millionen verkauft. Der BRIC-Hype rund und Indien ist total überzogen, real funktioniert wegen dieser Korruption nichts.

---- Japan-Katastrophe ---

[20:15] Je länger man Tepco pfuschen lässt, umso schlimmer wird es: Horror von Fukushima überfordert die Krisenmanager

Also sollte die Regierung In- und Ausland bessere Krisenmanager suchen. Die Tepco-Manager sollte man für die dreckigsten und gefährlichsten Arbeiten als "Expendables" verwenden - zur Strafe.


Neu 2011-03-26:

---- Japan-Katastrophe ---

[16:30] Sehr wahrscheinlich komplette Kernschmelze in 1 + 3, teilweise Kernschmelze im Pool von Nr. 4: Fukushima nuclear emergency

[12:00] Niemand weiss es genau: Die teuflischen Vorgänge im Innern von Fukushima

Was passiert da wirklich im Schrott-Meiler? Die größte Sorge in Fukushima ist die mögliche Freisetzung von Plutonium aus Reaktorblock Nummer 3.


Neu 2011-03-25:

---- Japan-Katastrophe ---

[7:30] Die radioaktive Suppe von Fukushima 1: AKW-Techniker standen in Wasser mit zehntausendfach erhöhten Strahlenwerten

Die drei Techniker, die im Atomkraftwerk Fukushima 1 verstrahlt worden sind, standen bei ihrem Einsatz in Wasser mit zehntausendfach erhöhten Strahlenwerten. Dies deutet nach Einschätzung der japanischen Behörden auf defekte Kernbrennstäbe hin.

Ein Sprecher sagte, dass die erhöhte Strahlung im Turbinengebäude von Reaktor 3 möglicherweise durch beschädigte Brennstäbe im benachbarten Gebäude verursacht worden sei. Das durch die Turbinen geleitete Wasser sei normalerweise nur schwach radioaktiv.

Die Männer hatten gestern im Tiefgeschoss eines Turbinengebäudes von Block 3 gearbeitet. Beim Verlegen von Kabeln kamen sie mit Wasser in Berührung, das eine Radioaktivität von 3,9 Millionen Becquerel pro Kubikzentimeter aufwies.

Dabei hatten sie keine Schutzstiefel an, so dass ihnen das radioaktiv belastete Wasser in die Schuhe lief. Zwei der drei Arbeiter wurden mit Verbrennungen in eine Spezialklinik eingeliefert.

Das ist der Reaktor mit MOX-Plutonium-Brennstäben - eindeutige Kernschmelze.


Neu 2011-03-24:

---- Japan-Katastrophe --

[20:30] Falls aus Strahlungsangst japanische Produkte abgelehnt werden: Radiation Fears Cloud Japan’s Recovery

Far greater damage could occur if Japanese automobiles or electronics get contaminated with radiation, or if fear spreads among consumers that they could be exposed to radiation by sitting in a Prius or playing a DVD.


Neu 2011-03-23:

---- Andere Themen----

[9:15] Der endgültige Beweis, dass er ein Idiot ist: Chavez says capitalism may have destroyed life on Mars


Neu 2011-03-22:

---- Andere Themen----

[10:00] Das passiert, wenn man gegen einen Staat Finanz-Sanktionen verhängt: Iran tauscht Dollar gegen Gold
 

---- Japan-Katastrophe ---

[18:45] Die "Kühlung" wird "Professioneller": Wasserpumpen beim Reaktor

[10:30] Ganz schön heiss - Wärmebilder: Thermal Images From Fukushima Indicate Blistering 128 Degrees Celsius Zone In Reactor #3, Wie schlimm steht es wirklich um Fukushima?


Neu 2011-03-21:

---- Andere Themen----

[13:15] Die Panik des chinesischen Regimes: Peking verbietet Plakatwerbung für Luxusgüter

Chinas Regierung hat Reklame für Luxus und "ausländischen Kult" untersagt. Die Kluft zwischen Arm und Reich solle nicht vertieft werden.

Hahaha, das soll etwas helfen? Aber die Angst vor einem Volksaufstand ist einfach riesig.

---- Japan-Katastrophe ---

[18:45] Jetzt regnet es Radioaktivität: As Radioactive Rain Starts To Pour, Japan Engages In Another Cover Up As It Increases Decontamination Threshold Sixteenfold


Neu 2011-03-20:

[19:00] Gute Erklärung der möglichen Situation Fukushima: **MELTDOWN is INEVITABLE** Look at the facts.

Damit die Ängstlichen sich noch mehr fürchten können: Atombombenexplosionen von 1945 bis 1998 visualisiert

[20:30] Da stimmt einiges nicht - Meltdown? Total information blackout on Fukushima Unit 4 reactor raises serious questions about truth of situation

Leider wissen wir zu wenig, aber wir werden es schon noch erfahren.
 

[14:45] Zum Japan-Beben: Der Mann, der Japans Katastrophe vorhersagte


Neu 2011-03-19:

---- Japan-Katastrophe ----

[12:15] Tschernobyl 2 Tonnen - in Fukushima 647 Tonnen Brennstäbe, Alte Brennstäbe in Fukushima sind die neue Gefahr

In den Abklingbecken der Reaktoren von Fukushima I lagern derzeit folgende Mengen an abgebranntem Kernbrennstoff:

Reaktor Eins: 50 Tonnen (292 Brennstäbe)

Reaktor Zwei: 81 Tonnen (471 Brennstäbe)

Reaktor Drei: 88 Tonnen (514 Brennstäbe)

Reaktor Vier: 135 Tonnen (783 Brennstäbe)

Reaktor Fünf: 142 Tonnen (826 Brennstäbe)

Reaktor Sechs: 151 Tonnen (876 Brennstäbe)


Neu 2011-03-18:

---- Andere Themen----

[13:00] Hahaha - Tepco will in der Türkei ein AKW bauen: "Radioaktiver Tee schmeckt leckerer"

[6:45] 2010: Mehr produzierte Güter als die USA: China hat ökonomisch zu den USA aufgeschlossen


Neu 2011-03-17:

---- Japan-Katastrophe ----

[21:00] Der nächste Japan-GAU: Bank Run in Tokio

Nachdem die Japaner mit dem schweren Erdbeben und dem Tsunami ohnehin schon am Limit sind, bebt nun auch das Finanzwesen im Lande. Nicht nur die Supermärkte sind quasi leer geräumt, aufgrund der absehbaren Stromausfälle wollen die Einheimischen nun ihr Konto plündern solange es noch geht, da der gesamte elektronische Geldtransfer der Metropole zusammenzubrechen droht. Dieser war bereits am Donnerstag morgen für 2 Stunden nicht mehr möglich. Laut Berichten habe der Ansturm auf die Banken letztlich dazu geführt, dass in Ganz Tokio kein Bargeld mehr erhältlich sei, nachdem nun angeblich schon schon etliche Milliarden Dollar ausgezahlt wurden. Möglicherweise wollten die Japaner einer Rationierung des Geldes zuvorkommen.

Auch das noch.


Neu 2011-03-16:

---- Japan-Katastrophe ----

[20:15] Leserbeitrag-DE: Russische Haveriespezialisten dürfen nicht einreisen:

Russland hat laut Spiegel eine Mannschaft mit Reaktorspezialisten zusammengestellt, die auch die Havarie in Tschernobyl im Einsatz waren.
Japan hat diesen nun die Einreise verweigert. Da muss man sich wirklich an den Kopf fassen. Die Japaner bringen die vier Meiler nicht unter Kontrolle und inzwischen ist auch bekannt, dass die Japaner seit Jahren wussten, dass die Meiler Sicherheitsrisiken haben. Unternommen haben sie aber nichts.

Da muss man sich schon fragen, was in den japanischen Köpfen vogeht. Ich wäre dankbar für jeden Spezialisten mit Erfahrung, wenn mir so ein Reaktor um die Ohren geflogen wäre. Auch den Deutschen Kernkraftgegenern sei gesagt, das Unglück ist passiert, weil man gepfuscht hat, nicht weil die Technik schlecht war. Die deutschen rotgrünen Gutmenschen werden das vermutlich nur wieder nicht kappieren.

Das Denken der Japaner ist unglaublich insular. Wer einmal irgendwo in der Welt eine grössere japanische Touristengruppe gesehen hat: die sperren alle anderen aus, wollen unbedingt unter sich bleiben. Klarerweise möchte man keine fremden Beobachter beim eigenen Pfusch dabei haben.

 

[10:45] Zu viele Helfer und Rettungsteams: Hilflose Helfer

Das THW zog seine Mitarbeiter aus Japan ab, andere Helfer aus Deutschland schaffen es gar nicht erst ins Katastrophengebiet: Bürokratische Hürden behindern die Arbeit. Das Land hat kein Hilfeersuchen gestellt, die Retter werden nicht in die betroffenen Regionen gelassen - der Frust wächst.

87 Nationen haben Japan Helfer angeboten, nur wenige wurden genommen. Warum gibt es bei jeder Katastrophe so viele Angebote? das hat mit der bürokratischen Selbsterhaltung dieser Organisationen zu tun, die vom eigenen Staat oder über Spenden finanziert werden. Solche Einsätze machen sich gut in den eigenen Medien und sichern den Fortbestand - daher kommt auch immer gleich ein ordentlicher Medientross mit. Japan wollte das alles nicht.


Neu 2011-03-15:

---- Andere Themen----

[14:00] Ein Überschuss an Kriegern? China und Indien droht enormer Männerüberschuss

Eine Studie warnt vor den Folgen der selektiven Abtreibung von Mädchen: In China und Indien gibt es schon bald bis zu 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Leserkommentar-DE: Dort könnte doch einen großer Krieg beginnen. Die beiden potentiellen Supermärkte der Zukunft mit ihrem Männerüberschuss. Und vom Westen kommen die Waffen - gegen Gold. Die Inder haben genug davon.

Stimmt: "Kriegstreiber" schaut her. Diese Fakten neben dem Männerüberschuss sprechen für einen grossen Krieg zwischen Indien und China:
- beide Staaten haben schon Krieg gegeneinander geführt
- beide Staaten sind gross und buhlen um die Vorherrschaft in Asien
- beide Staaten rüsten derzeit enorm auf, gegen wen? sicher nicht gegen den Westen
- besonders bei Diktaturen wie in China kann man nie sicher sein, dass sie nicht die "Kriegskarte" ziehen, wenn das Regime intern im Bedrängnis gerät

Die "Gute Nachricht" (für uns): USA, RU, DE, FR, UK sind die grössten Rüstungsexporteure der Welt. Diese gewinnen bei einem Krieg immer.Aber in echtem Geld zahlen lassen!

 

---- Japan-Katastrophe ----

[18:45] Es wird weltweite Lieferengpässe geben: Wo Japan der Welt fehlt

[16:15] Die Katastrophe bricht Japan das Genick: 14 Reasons Why The Economic Collapse Of Japan Has Begun


Neu 2011-03-13:

[20:45] Leserzusendung: hier ist einmal etwas für Ihre Leser aus erster Hand: Deutschsprachiger Blog aus Japan


Neu 2011-03-12:

[20:30] Keine Energie mehr? Japans Autoindustrie steht still

[16:00] JP: Die Katastrophe ist viel grösser als zugegeben: 10.000 Vermisste allein in Miyagi

[13:30] Kernschmelze ja oder nein? Regierung spricht von beispielloser Katastrophe

Die Ereignisse überschlagen sich: Aus dem zerstörten AKW in Japan treten radioaktive Stoffe aus. Die Regierung spricht von einer "nie dagewesenen Katastrophe" - dementiert nun aber, dass es bereits eine Kernschmelze gegeben hat.


Neu 2011-03-11:

[10:45] Rampant inflation is driving Chinese consumers to buy gold on a massive scale: China Buys 47% of the World's Gold


Neu 2011-03-10:

[12:00] China mit Handelsbilanz-Defizit - interne Überhitzung: China Reports Unexpected Trade Deficit as Export Growth Cools


Neu 2011-03-09:

[21:00] Die Angst der chinesischen Machthaber vor ihrem Sturz ist panisch: Chinas Regierung wird Häusermärkte weiter aufblasen

Als ob es nicht schon mehr als genügend leer stehende Bauten in China gäbe, wird die Regierung des Landes weitere fast US$200 Milliarden in die Hand nehmen, um insgesamt 36 Millionen staatlich subventionierte niedrigpreisige Immobilien konstruieren zu lassen. Diese Bemühungen sollen dazu beitragen, die armen Bevölkerungsteile Chinas am ökonomischen Wachstum teilhaben zu lassen. Bei Licht besehen basiert allerdings ein großer Teil dieses Wachstums auf durch den Staat angekurbelte Baumaßnahmen, so dass sich die Leerstandsraten noch vergrößern werden und die Pseudokomponente in der Wirtschaftsexpansion immer schwieriger zu beziffern sein wird.

Dabei gibt es schon 65 Millionen leerstehende Wohnungen - aber zu teuer, da hochspekuliert. Man müsste nur die Besitzer dieser Wohnungen dazu bringen, sie auf den Markt zu werfen.
 

[17:30] Wie die Chinesen inzwischen Silber kaufen: Chinese Silver Investors Bring Suitcases of Cash and Leave in Moving Vans


Neu 2011-03-08:

[14:00] TR: die Erdogan-Diktatur gehört sicher nicht in die EU: "Der Journalismus ist verhaftet worden"


Neu 2011-03-07:

[10:30] Die spinnen, die Mexikaner: Mexiko verschärft »Anti-Dollar-Gesetz«

In Mexiko galt der US-Dollar bisher als Ersatzwährung für den Peso. Familienväter, die in den Vereinigten Saaten arbeiten, haben schon immer einen Teil ihres Lohnes in Dollar zu ihren Angehörigen nach Hause geschickt und auch der Zahlungsverkehr der mexikanischen Wirtschaft wurde größtenteils in US-Währung abgewickelt. Doch damit will die Regierung in Mexico-City jetzt endgültig Schluss machen. Nachdem sie bereits im September 2010 ein Gesetz erlassen hatte, das die Verwendung des US-Dollars extrem einschränkt, will sie dieses nun noch konsequenter anwenden als bisher.


Neu 2011-03-05:

[12:45] Die Extreme in China wachsen, die Inflation erzürnt das Volk: Kein Reich der Mitte

China heißt in der Landessprache Zhong Guo, Land der Mitte. Doch sozial und wirtschaftlich driftet die Nation seit Jahren auseinander. Die Unterschiede zwischen Arm und Reich, Land und Stadt, den Milliardären, Parteibonzen und Staatsbediensteten auf der einen Seite und der breiten Masse auf der anderen Seite nehmen zu. Der Gini-Koeffizient der Weltbank, der die Ungleichheit in einem Land misst, hat sich in den vergangenen 30 Jahren auf 0,47 fast verdoppelt; ein Wert von mehr als 0,4 gilt als Anzeichen für die Gefahr sozialer Unruhen.


Neu 2011-03-04:

[11:30] Andere Länder, andere Sitten: Indische Arbeiter verbrennen Manager


Neu 2011-03-02:

Nur in 2011 - auch eine Reservewährung: China hat bereits 200 Tonnen Gold gekauft
 

[11:30] Es wird in China bald krachen: Chinas Bankenaufseher beklagen lockere Kreditvergabe


Neu 2011-02-28:

[8:00] Zu wenig Gold und eine Währungskrise in Ägypten? Egypt Bans Export Of Gold "In Any Form"


Neu 2011-02-27:

[12:30] Stuxnet was here again: Iranischer Pannenreaktor wird abgeschaltet

Der Iran hat am Samstag die vorübergehende Abschaltung seines Atomkraftwerks in Buschehr angekündigt. Auf Rat der mit der Fertigstellung des Reaktors beauftragten russischen Ingenieure würden die Brennstäbe aus dem Innern des Reaktors entfernt, sagte Irans Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Ali Asghar Soltanieh, nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna. Dies solle Zeit für zusätzliche Tests und «technische Operationen» geben. Für das umstrittene iranische Atomprogramm ist die Abschaltung des Leichtwasserreaktors ein schwerer Rückschlag.

Offenbar ist der Reaktor schwer beschädigt worden. Die Iraner sollten die Atomtechnologie lieber aufgeben. Beten allein reicht zur Beherrschung dieser Technologie nicht.


Neu 2011-02-26:

[20:30] Video: Goldrausch in China

[20:00] Leserzuschrift - Goldverbot in Vietnam

hier ein Artikel, leider nur auf Vietnamesisch und die google-übersetzung ist auch nicht gut.

http://tuoitre.vn/Kinh-te/426290/Se-cam-tiem-vang-mua-ban-vang-mieng.html

Die vietn. Nationalbank arbeitet gerade einen Gesetzvorschlag an die Regierung aus für ein Goldhandelsverbot in Vietnam. Bis zum 2. Quartal 2011 soll es fertig sein und dann in der Regierung besprochen werden. Danach soll der Handel mit Gold verboten werden. Es wäre demnach nur noch erlaubt, Gold an die Nationalbank zu verkaufen und einen festen Kurs zu erhalten. Schmuck ist hiervon ausgenommen. Begründet wird dies damit, dass geschätzte 700 Tonnen Gold im Privatbesitz befindlich sind und diese wirtschaftlich ungenutzt sind. Durch den Ankauf würde die Wirtschaft wesentlich gestärkt werden, wurde als Begründung angegeben.


Neu 2011-02-25:

[20:30] Wieder Kapitalflucht aus Russland: Moskau kämpft gegen Inflation und Kapitalabflüsse


Neu 2011-02-24:

[15:00] Schuldturm Südkorea: Sparkassen-Krise bringt Südkoreas Mieter in Not

Keine Monatsmiete, sondern einen Teil des Wohnungswerts als Pfand zahlen die meisten Mieter in Südkorea: Mit Bankkrediten.

Schätzungsweise die Hälfte der Südkoreaner wohnt zur Miete, der Grossteil von ihnen in einer Jeonse-Miete. Der durchschnittliche Haushalt in Südkorea ist wegen der Jeonse zu rund 140 Prozent seines Jahreseinkommens verschuldet. Darum übertragen sich Erschütterungen in der Finanzwelt Südkoreas leicht auf die Wohnkosten.

[20:45] Wir werden sehen, ob davon etwas wahr wird: Russland rüstet Militär für 475 Milliarden Euro auf

[12:15] Lügen aus dem Kreml: Russland rühmt sich als Gaslieferant des Vertrauens

Leserkommentar-DE:
Liebe Mitbürger mit Gasheizung, bitte kauft euch schon mal eine dicke Decke und einen warmen Mantel. Denn Wladimir wird bald die Euros nicht mehr akzeptieren, sondern harte Währung haben wollen. Das er kurzfristig bereit ist, den Gashahn zuzudrehen, hat man in den letzten Jahren mehrfach in anderen Ländern sehen können. Dass er bereit ist, die Wolfram-Barren aus Fort-Knox zu akzeptieren, darf ebenfalls bezweifelt werden.


Neu 2011-02-23:

[16:15] Noch mehr leere Flächen: Dubai: Keine Käufer, doch Bauboom hält an


Neu 2011-02-22:

[20:00] Es ist schon lange Zeit dafür: Japan wird das nächste Griechenland – nur schlimmer


Neu 2011-02-20:

[10:30] China kauft 25% der Welt-Goldproduktion: Is China Hoarding Gold In Anticipation Of A Global Financial Implosion? 10 Facts About Gold Fever In China That May Surprise You


Neu 2011-02-18:

[17:45] Aus Flucht vor der eigenen Inflation: Chinas Goldnachfrage hebt ab

[7:45] Bankrun in Korea: 2 big savings banks suspended

The government suspended the operations of Busan Savings Bank, the largest savings bank in Korea by assets, and its affiliate Daejeon Mutual Savings Bank, Thursday, citing capital inadequacy caused by mounting insolvent project financing (PF) loans.

About 1,400 tried to make their way into the Haeundae branch of Busan II Savings Bank, an affiliate of Busan Savings Bank.


Neu 2011-02-17:

[18:00] Es ist nicht schade um diese Diktatur: Weißrussland steht kurz vor Staatsbankrott


Neu 2011-02-15:

[17:30] Der braucht vermutlich kein Exil mehr: Gerüchteküche brodelt: Ringt Mubarak mit dem Tod?

[9:15] Proteste in Nordzypern: Lautstarker Unmut über Sparpaket

Die türkische Regierung kürzt Nordzypern die Subventionen. Die Nordzyprioten demonstrieren dagegen und der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan blafft zurück.

"Wer seid ihr, dass ihr sagen könnt, ,Nehmt eure Hände weg'. Erst unser Geld in die Tasche stecken und dann ohne jede Scham demonstrieren."


Neu 2011-02-14:

[21:30] Auch ein Pleitekandidat: Vietnam in der Währungsfalle

[13:15] China und das Anglo-Imperium: China: Opiumkrieg-Rebound, oder Farewell Angelina!


Neu 2011-02-13:

[21:00] Ob Erdogan das politisch überlebt? Putschpläne: In der Türkei wurden 160 Offiziere verhaftet

Hohe Offiziere sollen eine Welle von Gewalt und Verunsicherung geplant haben, um eine Machtübernahme vorzubereiten. Am Wochenende hat ein Gericht Haftbefehle gegen über 160 Offiziere erlassen.

Diese Verhaftungen sind sicher politisch motiviert. Erdogan soll aufpassen. Es könnte wieder einmal ein Putsch kommen, oder die Geheimdienst-Archive öffen sich.
 

[15:30] Die Herde flüchtet aus BRIC & co: Vorausschauende Investoren ziehen Kapital aus Asien ab

Ausländische Investoren zogen in der abgelaufenen Woche US$3,8 Milliarden aus Asiens Aktienmärkten ab. Dazu zählten insbesondere Südkorea, Taiwan und Thailand, wie am Freitag publizierte regionale Börsendaten zeigten. Chinas Zentralbank hob ihren Schlüsselleitzins zum dritten Mal innerhalb der letzten vier Monate an. Damit folge das Land ähnlichen Maßnahmen, die bereits seit einiger Zeit in Indien, Indonesien, Südkorea und Thailand zu beobachten waren. Diese Länder haben in den letzten Monaten damit begonnen, ihre Kreditkosten teils erheblich zu verteuern, um der heimischen Inflationsentwicklung Herr zu werden. Vietnam wertete seine Landeswährung Dong gegen Ende der Woche um weitere 8,5 Prozent ab [wir berichteten]. Diese Maßnahme erfolgte, um das ausufernde Handelsbilanzdefizit des Landes in den Griff zu bekommen, wohingegen die Inflation auf Basis dieses Schritts noch weiter zulegen dürfte in den kommenden Wochen.

Noch sind es erst wenige Herdentiere, die flüchtet. Aber es kann jederzeit eine Stampede daraus werden. "BRIC" ist nicht mehr "In".


Neu 2011-02-12:

[18:00] Wegen Inflation: China: Pekings Regierung fürchtet soziale Unruhen

[10:30] Dann wäre China eine neue Supermacht: “China dürfte seine Goldreserven verzehnfachen”

Der Ökonom David Hale geht davon aus, dass die chinesische Zentralbank in wenigen Jahren bis zu 10.000 Tonnen Gold anhäuft.

...denn wer das Gold hat, macht die Regeln.


Neu 2011-02-11:

[15:00] Video: The Black Swan: China

600 Mill. Chinesen leben in Haushalten, die weniger als drei DOLLAR pro Tag verdienen.
440 Mill. Chinesen leben in Haushalten, die weniger als sechs DOLLAR pro Tag verdienen.
Ohne jede Aussicht auf Änderung, im Gegenteil, jetzt kommt der Inflationsteufel mit brutaler Wucht übers Land.

Hat schon jemand von den China-Hypern einmal ein chinesisches Dorf am Land gesehen? Die "neue Supermacht", hahaha.


Neu 2011-02-10:

[8:30] Warum wird man mit dem Piratenproblem nicht fertig? Reeder sehen zentrale Seewege gefährdet

Die Entführung der "Irene SL" im Indischen Ozean alarmiert Reedereien. Der Supertanker hat Öl im Wert von 200 Millionen Dollar geladen, rund ein Fünftel des täglichen Imports der USA. Schiffsbesitzer sehen in dem Angriff eine neue Qualität der Piraterie.

 

[16:30] Leserzuschrift-DE Piratenprobleme – eine nüchterne Analyse:

Ein Tanker mit Öl für 200 Mio. Dollar wird gekapert. Unterstellen wir mal, es müssen 20 Mio. Dollar Lösegeld gezahlt werden, um den Pott wieder frei zu bekommen. Pech, dann war diese eine Fahrt eben defizitär.

Das geladene Öl reicht für 20 % einer Tagesversorgung der USA. Das heißt für den einen gekaperten Tanker kommen 4 durch. Für diesen einen Tag. Da zwar viele Schiffe gekapert werden, aber nicht viele solche Supertanker, relativiert sich das Problem.

Bezogen auf eine Woche sind also 34 von 35 Tankern durchgekommen.
Bezogen auf einen Monat 149 von 150 Tankern. Da ist der Verlust schon unter 1 %. Und natürlich ist der Tanker versichert, inkl. Ladung, Lösegeld und Verdienstausfall für die Zeit der Festsetzung. Dem Reeder ist das ziemlich wurstpiepegal. Die Mannschaft interessiert ihn auch nicht, sind eh Philippinos oder was auch immer, die keiner in der Weltöffentlichkeit großartig vermisst.

Warum also Söldner mitschicken? Bei 150 Supertankern im Monat x 10 oder 20 Mann mit entsprechender Bewaffnung nicht ganz billig. Und diese Kosten würden garantiert entstehen, ob ein Tanker angegriffen wird oder nicht.

Das vermeintliche Problem wird erst zu einem tatsächlichen, wenn man sich mal nicht auf eine Lösegeldhöhe einigt und die Piraten mal so sauer sind, dass Sie eine komplette Ladung verklappen, sprich ablassen. Dann würde das Geschrei groß sein. Oder es würden so viele Tanker gekapert, dass in den USA ein Versorgungsengpass auftritt.
Beides ist kaum zu erwarten. Piraten haben am Öl-Ablassen kein Interesse, weil es dann gar kein Geld gibt. Und so viel Manpower haben sie auch nicht, dass die Zahl der Kaperungen von Supertankern ausufern würde. Dafür dürfte es auch kaum genug Liegeplätze in Somalischen Häfen geben.

Also: solange Versicherungen solche Transporte versichern, solange es keinen Schießbefehl auf alles was sich einem Tanker unaufgefordert nähert gibt, solange es Lösegeldzahlungen gibt, ja solange wird das für die Somalis lukrative Geschäft der Schiffskaperungen weitergehen.


Neu 2011-02-09:

[9:30] Es wird also auch an dieser Front ernst: IWF warnt Japan vor Übergreifen der Schuldenkrise


Neu 2011-02-08:

[15:00] Focus blickt hinter die chinesischen Kulissen: Chinas Angst vor der Hunger-Revolutionmust read!

Das Reich der Mitte wird seine Exportmaschine niemals stoppen. Zu groß ist die Furcht vor Mega-Inflation, sozialen Unruhen – und einem Massaker wie 1989.

Aber warum das alles? Weil sich nur so die Hunderte Millionen Chinesen bei Lohn und Laune halten lassen. Und weil der Staat nur so verhindern kann, dass die Inflation schneller steigt als die Einkommen. Dass die täglichen Lebensmittel unbezahlbar teuer werden. Und dass Hunger-Revolten das Land erschüttern.

So wie vor mehr als zwanzig Jahren, damals 1989 am Tiananmen-Platz („Platz des Himmlischen Friedens“). Zehntausende Chinesen protestierten gegen eine dramatische Inflation (fast 30 Prozent), steigende Arbeitslosigkeit, klaffende Unterschiede zwischen arm und neu-reich, die zunehmende Korruption und für mehr demokratische Mitwirkung.

 

[8:45] Nur die Kleinen begrenzt man: Ägyptens Zentralbank führt Abhebelimits für Sparkunden ein

Ägyptens Zentralbank gab bekannt, dass sie Geldabbuchungen bei den heimischen Geschäftsbanken durch Sparkunden limitieren werde, jedoch unlimitierte Transfers nach Übersee weiterhin zulasse, nachdem die Banken des Landes nach einer einwöchigen Schließung ihre Schalter gestern wieder öffneten. Die Welle von Bankenschließungen sei notwendig geworden aufgrund des eskalierenden Konflikts auf den Straßen der großen Städte Ägyptens.

Die "Grossen" dürfen also per Überweisung ihr Geld weiterhin im Ausland in Sicherheit bringen.


Neu 2011-02-07:

[12:00] Investoren fürchten um die Stabilität der Schwellenländer: Anleger ziehen Milliarden aus Boomstaaten ab

Ist der BRIC-Hype jetzt vorbei?
 

[10:00] Untergang per Währungsreform: Anschlag auf Ersparnisse: Wie die Geldreform den Zerfall der Sowjetunion forcierte


Neu 2011-02-04:

[17:00] Ist auch eine Kreditbubble: Vietnam am Scheideweg

[16:30] Sehr gut: Türkische Goldimporte explodieren im Januar

Die Türkei hat im vergangenen Monat 11,12 Tonnen Gold eingeführt. Das entsprach rund einem Viertel der gesamten türkischen Gold-Importmenge des Jahres 2010.


Neu 2011-02-03:

[15:00] Bob Chapman: Aufsteigende totalitäre Supermacht: China wird es auch in den Abgrund reißen


Neu 2011-02-02:

[21:30] Zur "Qualität" indischer Kriegsschiffe: Hamburger Frachter versenkt indische Fregatte


Neu 2011-01-31:

[20:30] Ist bei solchen Ereignissen üblich: Das Geld flüchtet aus der Region um Ägypten

Verlust-Angst: Investoren ziehen panikartig ihr Geld aus dem Brandherd Ägypten ab. Die Flucht aus dem Risiko erfasst auch die Nachbarländer.

 

[16:00] Weltschuldenuhr: http://www.usdebtclock.org/world-debt-clock.html

Die Staaten mit der höchsten Auslands-Gesamtverschuldung sind: EI, UK, PT, FR, ES, DE


Neu 2011-01-30:

[21:00] Wie China-Firmen lügen und betrügen: Vorsicht bei China-Aktien

[14:00] Wie sich die Zeiten ändern: Billigproduktion in China? Die Zeiten sind vorbei

Die unschlag günstigen Produktionskosten haben China groß gemacht. Doch Billig-Arbeitskräfte sind mittlerweile rar – deutsche Firmen denken an den Rückzug.


Neu 2011-01-29:

[17:30] Wäre ein massiver Machtzugewinn für Russland: Der Goldrubel – Führt Russland den Goldstandard wieder ein?

[20:00] Leserkommentar-DE - was wäre die Folgen einer solchen Währung ?

Energie wäre in einem nicht gold-gedeckten Europa schnell unbezahlbar, da wir hier abhängig sind
und die Abwertung der Währung auch ohne Energierpreiserhöhung sofort spürbar wäre.
Am Ende müssten wir Russland sogar noch dankbar sein, der Papier-EURO wäre in Europa schlagartig weg.


Neu 2011-01-27:

[18:15] Jim Willie: China Plays Europe Card

[12:30] Eigentlich wäre ein D = Default-Rating angebracht: S&P stuft Japan herunter

 

[8:30] Leserzuschrift-DE - Götterdämmerung am Golf:

Ein kleiner Reisebericht vom Golf.

Wussten Sie eigentlich, dass Sie in Dubai als deutschsprachige Seite geblockt werden!? Auch der Aufruf über die IP-Adresse führt nur zum offiziellen Hinweis, dass diese Seite nicht aufrufbar ist. Auch Dubei hat vor den Wahrheiten auf Hartgeld.com Angst.

Ich habe in den vergangen Wochen die Emitate bereist und konnte mir ein kleines Bild des Gigantismus machen, der besonders in Dubai-City anzutreffen ist. Jedes 3. Auto aus der Luxusklasse, eine Verkehrs-Infrastruktur, die New York glücklich machen würde und besonders die Bauwut, als wenn es kein Morgen gibt. Ich habe mindestens 30 gigantische Hochhausbaustellen gesehen, bei denen ich mich frage, wer die wohl an die Million qm mieten oder kaufen soll. Ein Gespräch mit einer deutschen Architektin, die sein Jahren in Dubai arbeitet, hat ergeben, dass Teile der fertigen Immobilien bereits schwer vermittelbar sind.
Zum Teil wird auch Geld von "Investoren" eingesammelt in dann erst gebaut. Ob das Objekt dann Renditen bringt, ist nicht mehr Sache der Baugesellschaften. So versenkt man dummes Geld.
80 % der Bevölkerung sind Ausländer, überwiegend aus Pakistan und Indien, die einen Bau nach dem anderen hochziehen und dem Rest der arabischstämmigen Bevölkerung alles hinterher tragen. Was wird passieren, wenn die jetzigen Projekte fertig sind (wenn die Baufirma vorher nicht Pleite geht) und ein Großteil der Ausländer von Heute auf Morgen wieder nach Hause abgeschoben wird. Werden die Randstadtteile, in dem die arbeitende Bevölkerung lebt, dann wieder eingeebnet?

Zu den Prestigeprojekten: Das der Bau des über 800 m hohe Burj Kalifha von Abu Dhabi gerettet wurde, wissen wir ja. Die erste Palme ist nach Jahren immer noch nicht komplett bebaut. Auf dem Stamm der Palme sind zwei riesige Baugruben, auf denen sich nicht eine einzige Baumaschine oder Person befindet. Baustopp! Dort sollte der riesige Trump-Tower und eine weiteres überdimensionierte Shopping-Center gebaut werden. Am Fuß der Palme steht ein gigantisches Parkhaus, dass geöffnet ist aber in dem nicht ein einziges Auto steht. Wie wir von einem Einheimischen erfuhren, soll aufgrund des Rings um die Palme, der bis auf die Bereiche am Fuß geschlossen ist, das Wasser im Inneren immer mehr versalzen. Die Villen auf den Palmblättern sind eintönig gleich gebaut
(Millionärs-Reihenhäuser) und rechtfertigen m. M. nicht die hohen Millionenpreise. Die Appartementhochhäuser, die auf dem Stamm stehen, sehen wie gehobener sozialer Wohnungsbau aus. Wer sich dort etwas gekauft hat, wird es sicherlich nur wieder mit Verlusten verkaufen können. Aber man musste ja dabei sein. Die 2. größere Palme und die Inselwelt "World" sind aufgeschüttet, aber bis auf die Bauplanung befindet sich noch nicht ein Gebäude auf den Objekten. Ungeachtet dessen werden um diese 3 Objekte bereits weitere Inselwelten wie Symbole des Universums geplant. Gehts noch?

Dabei hat Dubai weniger Öl als viele glauben und wächst mittlerweile mehr als wirtschaftlicher Knotenpunkt für die anderen Emirate. Bahrain und Abu Dhabi sehen im Bauwahn und Prestigeobjekten ähnlich aus.
Lediglich im Oman sieht es so aus, als wenn die Öldollars nachhaltiger angelegt werden, z. B. in die Bildung der Bevölkerung.

Zwar will man den gehobenen Tourismus in Dubai fördern, weshalb es 340!
4- und 5-Sterne Hotels in Dubai gibt, doch wer will schon die schönsten Tage des Jahres in einem Land verbringen, indem es nur alkoholfreies Bier / Sekt zu kaufen gibt. Selbst ein versierter Taxifahrer, der uns einen halben Tag durch Dubai gefahren hat, konnte uns nicht auf Nachfrage zum "Stoff" bringen. Angeblich soll es was unter der Ladentheke geben. Zwar gibt es in den Hotels alkoholhaltige Drinks, doch wer will schon in Luxushotels 20 € für einen Whisky-Cola ausgeben, wenn ein "erfolgreicher Abend" dann mehr als der Flug dorthin kosten.

Die einzigen, die dort richtig gefeiert haben, waren eine riesige Gruppe amerikanischer und australischer Investment-"Berater", die vor unserem Hotel direkt neben dem 7-Sterne Hotel "Burj al Arab" eine pompöse Party auf dem Strand mit feinsten Details im offenen Partyzelt gaben und sich zu vorgerückter Stunde so aufführten, als wenn Sie Ihre Erziehung bei der Einreise am Zoll abgeben mussten. Geld ersetzt kein Niveau. Ich habe mich gefragt, welche Rente oder Lebensversicherung da gerade versoffen wurde.

Ich bin der Meinung, wenn die Petrodollars am Golf nicht schnellstens nachhaltiger investiert werden, gehen in einigen Jahren dort buchstäblich die Lichter aus. Vielleicht sollte man einen Teil der Dollars für Manager ausgeben, die marktgerecht und nachhaltig planen können. Eins hat die Bevölkerung von Dabai aber den Bundesbürgern vorraus. Ihre Affinität zum EM. Zumindest im Goldsouk habe ich mich heimisch gefühlt.

 

[7:15] Indien - das ist Zivilcourage: Einziger Gurkha schlägt mit Messer 40 Verbrecher in die Flucht, nachdem er 3 tötete und 8 verwundete

[18:30] Leserkommentar-AT - Bei uns würde er lebenslänglich kriegen! Nur zum Vergleich:

Ich kenne einen Bundesheersoldaten (Berufssoldat), der hat auf einem Zeltfest einen betrunkenen Randalierer, der ihn und andere Gäste ständig belästigt hat, mit ein paar Griffen niedergerungen. Die Gäste haben das gut geheißen und die Polizei gerufen, um den Randalierer abzuholen… und der Soldat hat gleich mitgehen können. Dem wurde der "Arsch aufgerissen", wie man bei uns so sagt, und letztendlich war auch Schmerzensgeld für den Randalierer zu bezahlen! Ein Vorwurf war, er habe seine Kampfkenntnisse unangemessen angewendet…..


Neu 2011-01-26:

[18:00] Wenn das der US-Imperator hört: China prophezeit das Ende westlicher Dominanz

Aufschwungseuphorie - war da was? Gleich zu Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos erklären Experten die aktuellen Hoffnungen für trügerisch: US-Ökonom Nouriel Roubini sorgt sich um Inflation und Euro-Schuldenkrise, Chinas IWF-Delegierter Zhu Min erklärt den westlichen Lebensstil für gescheitert.


Neu 2011-01-25:

[15:30] Die Saudis eine Atommacht? Saudi-Arabien will Atomsprengköpfe aus Pakistan abziehen

Weil weder Israel noch die Vereinigten Staaten die Fortführung des iranischen Atomwaffenprogramms mit einem Militärschlag verhindert haben, will Saudi-Arabien nun seine Atomsprengköpfe aus Pakistan abziehen. Die Saudis haben auf dem südlich von Riad gelegenen geheimen unterirdischen Militärgelände von al-Sulaiyil alles für die Überführung ihrer Atomsprengköpfe vorbereiten lassen. Dort gibt es Tunnel für pakistanische Ghauri-II-Raketen, die eine Reichweite von 2.300 Kilometern haben. Saudi-Arabien ist seit vielen Jahren schon militärische Nuklearmacht, hatte die eigenen Waffen aber geschickt in Pakistan gelagert. So konnte man behaupten, nicht zu den Atomwaffenstaaten zu gehören.
 

[11:30] Was darf Putin was Obama nicht darf? Den Goldbestand überprüfen, ob es ihn überhaupt gibt: Putin lässt sich Goldbestand zeigen

Da will man der Welt wohl eine Message senden: seht her, unser Gold ist noch da.


Neu 2011-01-24:

[13:30] AEP: China heute wie Deutschland um 1900: Appeasement is the proper policy towards Confucian China

We all learned at school how the status quo powers mismanaged the spectacular rise of Germany before World War I, a strategic revolution so like the rise of China today.


Neu 2011-01-23:

[9:45] Das Mubarak-Regime in Ägypten bereitet sich schon auf seinen Sturz vor: Egypt Proactively Preparing For Tunisian-Style Rioting: Airport Intercepts 59 Outbound Gold Shipments Worth Tens Of Millions


Neu 2011-01-22:

[15:45] Wie ein echter Zar: Wikileaks Russland geblockt nach Bildern von Putins Milliarden-Dollar-Königspalast

[10:45] Bis zum goldgedeckten Rubel? Russland kündigt weitere Goldkäufe an

[10:15] "Investment Demand": Chinese Silver Demand Surges Four Fold in Just One Year

Silber war immer das traditionelle Geld in China. Kein Wunder, dass es gehortet wird.


Neu 2011-01-21:

[15:45] Sollte den Platin-Investor und die Silver-Bugs freuen: Chinas Platinimporte um 40% angestiegen - Silberexporte um 58% gefallen


Neu 2011-01-19:

[20.30] Weiterer Börsencrash in Bangladesh: Randalierer reißen Aktionär die Kleider vom Leib

[20:00] Russisch-polnisches Hick-Hack: Kaczynski-Absturz: Die letzten Minuten des Dramas, Kaczynski-Absturz: Piloten "wollten Landung abbrechen"

Russland veröffentlicht bisher geheim gehaltene Protokolle. Daraus geht hervor, dass die Fluglotsen von der Ankunft der Präsidentenmaschine völlig überrascht waren.

Bei dem Absturz der Maschine waren außer Kaczynski alle 95 weiteren Insassen ums Leben gekommen. Russischen Ermittlungen zufolge übten ranghohe Vertreter, darunter auch der angetrunkene Luftwaffenchef, im Cockpit Druck auf die unzureichend ausgebildete Crew aus, damit sie zum Landeflug in Smolensk ansetzte. Die polnische Seite wirft dagegen den Fluglotsen in Smolensk vor, den Piloten falsche Angaben zur Position des Flugzeugs gemacht zu haben.

Es war sicher nicht so, wie die Verschwörungstheoretker glauben, dass Russland dieses Flugzeug gezielt abstürzen lies, um die polnische Elite "auszulöschen" - siehe da, Polen funktioniert immer noch. Wie üblich war es eine Verkettung von Fehlern, die russische Version dürfte wahrscheinlich stimmen, aber das ist für das polnische "Gesicht" wohl nicht erträglich - der betrunkene Luftwaffenchef erzwingt Landung.


Neu 2011-01-17:

[10:00] Putin, der Inflationist: Preise in Russland steigen dramatisch an

[8:15] Wikileaks: Wikileaks offenbart den wahren Nahost-Konflikt

Die US-Depeschen zeigen den tiefen Hass zwischen Fatah und Hamas – und die gute Kooperation der Palästinenserbehörde mit Israel.

Gutes Beispiel, wie gerade in der arabischen Welt die Politik das Eine sagt, aber das Andere tut. Und wie gross die Spannungen da drinnen sind.


Neu 2011-01-16:

[11:15] Kracht es bald in China? Hedge funds bet China is a bubble close to bursting


Neu 2011-01-15:

[19:30] Die Grausamkeiten Ben Alis werden jetzt rauskommen: Tunesien-Revolution gefährdet Arabiens Despoten

[17:45] Mehr zu Tunesien: Proamerikanischer Diktator flieht

[7:15] Am Ende ging es schnell: Warum die Tunesier so wütend auf Ben Ali sind, Die Tunesier jagen ihren Präsidenten aus dem Land, Chaos in Tunis – Ben Ali flüchtet nach Saudi-Arabien

Der Druck der Straße war zu groß: Präsident Ben Ali musste Tunesien Hals über Kopf verlassen. Das Volk wollte nicht bis 2014 auf seine Ablösung warten.

Ben Ali hatte nichts für die Flucht vorbereitet, so sicher fühlte er sich als Diktator. Dann ist wegen der Volksproteste wohl ein Teil der Elite umgeschwenkt und hat Ben Ali vor die Wahl gestellt: sofortige Ausreise oder Verhaftung. Dann begann die hektische Suche nach einem Asylland. In Frankreich fällte Sarkozy persönlich die Entscheidung, Ben Ali nicht einreisen zu lassen, als dieser schon in der Luft war.


Neu 2011-01-14:

[20:00] Ist die Revolution in Tunesien geglückt? Nach Diktatur verreist

Spektakulärer Erfolg für die Protestbewegung in Tunesien: Der umstrittene Langzeit-Präsident Ben Ali ist zurückgetreten. Ministerpräsident Ghannouchi übernimmt die Amtsgeschäfte, der Ausnahmezustand ist ausgerufen. Ben Ali hat das Land bereits verlassen.

Es hat nicht viel gebraucht, diesen Diktator zu stürzen. Laut ORF ZIB1 tobt jetzt ein Machtkampf zwischen Regierung und Armee. Ob es eine "Revolution" ist, werden wir in den nächsten Tagen sehen. Die Reiseveranstalter wollten die Touristen zurückholen, aber man hat den Luftraum gesperrt. Die Veranstalter werden sich mit zukünftiger Nichtbuchung Tunesiens "bedanken".

PS: interessant mit welcher Massnahme sich Ben Ali ganz am Ende noch an der Macht halten wollte: er versprach eine Senkung der Lebensmittelpreise. Auch ein Diktator in Bedrängnis hat nicht mehr Möglichkeiten.


Neu 2011-01-12:

[18:15] Er nimmt sich ziemlich viel vor: Erdogan träumt von arabisch-türkischer Weltmacht

Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan reist derzeit mit einer hochrangigen Regierungsdelegation durch die arabischen Golfstaaten. In einer Rede in Kuwait skizzierte er dabei, welche Mächte seiner Meinung nach in der Zukunft „die ganze Welt gestalten” könnten: Die Türkei und die arabischen Länder, wenn sie die Kraft zu einer „Union” finden als Zentrum der muslimischen Welt.

 

[13:45] Es wird Zeit für grössere Geldscheine: China gehen die Geldscheine aus

Die grösste Banknote ist 100 Yuan. Also sieht man Leute mit Paketen von 100Y zahlen - das war bereits 2004. Heute muss es noch schlimmer sein.


Neu 2011-01-11:

[8:30] Argentinien geht (wieder einmal) in die Hyperinflation: Argentinien geht das Geld aus

Doch diesmal ist Argentinien nicht vom Zusammenbruch seiner Finanzen betroffen, sondern schlicht von einem Mangel an Geldscheinen. Die Zentralbank begründet den Missstand mit «technischen Problemen», während Ökonomen die hohe Inflation dafür verantwortlich machen. Offiziell beträgt sie 10 Prozent, doch ist es ein offenes Geheimnis, dass das statistische Amt die Daten manipuliert und die Teuerung in Wahrheit bei rund 30 Prozent liegt.

Kritiker fordern die Regierung dazu auf, endlich 200-Peso-Scheine zu drucken. Weil dies einem Eingeständnis gleichkäme, dass die Inflation höher ist als offiziell zugegeben, und es die Teuerung zusätzlich anheizen könnte, stossen sie auf taube Ohren. Stattdessen lassen die Behörden massenhaft 100-Peso-Scheine in Brasilien drucken und notfallmässig einfliegen.


Neu 2011-01-10:

[20:30] Jetzt müssten alle "imperialen Alarmglocken" läuten: India Offers To Pay For Iran Oil With Gold

It appears that gold's isn't really a currency... until it is. The Economic Times reports that India is attempting to ensure steady crude oil supplies from Iran. In doing so it is doing everything it can to pay Iran in a way that avoid loopholes associated with recent US sanctions. And the stunner: "India could settle crude oil import transaction using gold in the short term, while efforts to resolve the deadlock continue."

Nichts ist schlimmer für das "System", als Gold als Ölwährung. Aber die Amis und Europäer sind selbst schuld, indem sie den Iran aus dem int. Bankensystem rausdrängten. Die Frage ist auch, zu welchem Kurs wird in Gold bezahlt.
 

[18:30] Da wehren sich die Anleger: Ausschreitungen nach Börsencrash in Bangladesch


Neu 2011-01-09:

[15:00] Aus dem Land der untergehenden Sonne: The Incredible poverty in Japan !!!!!!!!!!


Neu 2011-01-08:

[19:00] Eine kleine Erinnerung für Gesine Lötzsch: Stalins millionenfacher Hungermord an den Bauern


Neu 2011-01-06:

[8:30] Der Iran hat keine Öl-Währung mehr: Iran rechnet Öllieferungen nicht mehr in Dollar ab

Indien und Iran befinden sich in einem handfesten Währungsstreit: Die Regierung in Teheran weigert sich, von Indiens Unternehmen weiter Zahlungen in Dollar oder Euro für sein Erdöl anzunehmen und begründet den Schritt mit internationalen Sanktionen gegen das eigene Land. Doch nun lässt sich Indien nur noch auf Kredit mit iranischem Öl beliefern.

Zahlungsrestriktionen für den Iran in Dollar und Euro lassen diese beiden Währungen für Ölexporte ausfallen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die massive Subvention des Benzinpreises im Iran jetzt massiv zurückgefahren wird - ein Grossteil des Benzins muss importiert werden - dank "islamischer Raffineriien".


Neu 2011-01-05:

[17:00] Laut ORF-Radio hat China schon 20% der spanischen Staatsanleihen gekauft: China schwingt sich zum Euro-Retter auf

Geld für Griechen, Hilfe für Portugal - und jetzt wohl auch Käufe von spanischen Anleihen: China gibt den Euro-Retter. Auf seiner Europa-Tour kündigt Vizepremier Li Keqiang weitere Finanzspritzen an. Doch hinter der kapitalkräftigen Charmeoffensive steckt knallharte Interessenpolitik.

China fürchtet den Zusammenbruch seiner Exporte nach Europa und damit Unruhen im eigenen Land. Daher machen die das. Eigentlich ist es ja egal, wie China seine Exporterlöse vernichtet: in Mist-Treasuries oder PIIGS-Bonds.
 

[16:30] Weil der Staat pleite ist: Kubas Regierung schmeißt 500.000 Beschäftigte raus

Sozialismus mal anders: Kubas Wirtschaft soll endlich effizienter werden. Deshalb streicht die Regierung bis Ende März mehr als 500.000 Stellen im öffentlichen Dienst - dem Hauptarbeitgeber. Mittelfristig sollen sogar über eine Million Stellen wegfallen.


Neu 2011-01-04:

[16:30] Noch ein Staat, der seine Währung niedrig halten möchte: Chile kämpft gegen Dollar-Flut

[13:30] AEP-Prognose: Overheating East to falter before the bankrupt West recovers


Neu 2011-01-03:

[18:00] Chinas Angst vor der konvertiblen Währung: Wie sich China eine Weltwährung bastelt

Mit beispielloser Konsequenz stärkt die Volksrepublik den Renminbi. Der Masterplan beinhaltet strenge Bedingungen und Kontrollen. Er könnte den internationalen Handel erschüttern - findet aber dennoch viele Anhänger.


Neu 2011-01-02:

[20:30] Für "Kriegstreiber" - Next Year's Wars

Der CFR hat potentielle Kriegsherde aufgelistet. Alle weit weg.

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH