Zentralbanken / Währungen allgemein - 2012

Diese Seite bringt Informationen über die Zentralbanken und zum Thema Währungen.

Neu 2012-12-29:

[12:45] Leserfrage-DE: Können Banken überhaupt Bankrott machen?

Ich bin seit einiger Zeit Leser Ihrer Homepage, der ich immer wieder wichtige Informationen entnehmen kann.
Als finanzpolitischer Laie fällt es mir jedoch mitunter etwas schwer, verschiedene Vorgänge nachzuvollziehen.

Vor einigen Tagen haben Sie mit einem Link auf einen Artikel der "Deutschen Wirtschafts Nachrichten" hingewiesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/28/marktberuhigung-banken-kaufen-italo-bonds/.

Wie diesem Artikel zu entnehmen ist, hat die EZB italienischen Banken Liquidität zur Verfügung gestellt. Das bedeutet doch, den italenischen Banken wurde Geld geliehen. Der Zinssatz beträgt nach meiner Kenntnis wohl nur 1 %. Mit dem Geld haben die Banken wiederurm italienische Staatsanleihen gekauft. Der Zinssatz beträgt, je nach Laufzeit 4,48 % bzw. 3,26 %. Die Differenz streichen die Banken dann ein.

Die italienischen Staatsanleihen werden dann als Sicherheit bei der EZB hinterlegt und gelten für die Banken als Eigenkapital. Das hat doch zur Folge, dass dann wieder - soweit mir bekannt ist - das neunfache des hinterlegten Betrages an Kredit vergeben werden kann. Das Geld für die Kredite wird buchungstechnisch von den Banken erzeugt. Wäre z.B. 1 Milliarde Euro hinterlegt, könnten daraus 9 Milliarden Euro erzeugt und für neue Spekulationen, z.B. Kauf weiterer Staasanleihen, verwendet werden.

Wenn nun 1,2, 3 Milliarden € oder auch alle 9 Milliarden ausfallen würden, hätte die Bank doch gar keinen Verlust, da das Geld ja nur buchungstechnisch erzeugt wurde. Die Bank müsste den ausgefallenen Betrag doch einfach durch eine Rückbuchung ausgleichen können. Damit eine Bank zusammenbricht, müssten die Verluste doch gigantische Ausmaße erreichen. Eigentlich ist es daher doch gar nicht möglich, dass eine Bank pleite macht.

Bitte teilen Sie mir mit, ob meine etwas vereinfachte Ansicht im Grunde zutrifft oder ob ich da einen Denkfehler gemacht habe.

Grundsätzlich stimmen Ihre Gedanken, wobei alles noch viel schlimmer ist: Der Mindestreservesatz für EU-Banken liegt mittlerweile bei nur mehr 1%, d.h. die Banken können mit einem Euro Zentralbankgeld 99 Euro an Ausleihungen unterlegen. Das ist ja auch das Problem der PIGS-Bonds, dass die Banken durch die starken Kursrückgänge weniger Geschäft damit unterlegen konnten.
An einer Staatspleite und den daraus resultierenden wertlosen Bonds sollte eine Bank nicht zugrunde gehen. Die Gefahr liegt hier vielmehr bei den Derivativen. Mit über 600 Billionen Dollar Gesamtvolumen ist der Derivativmarkt rund 12mal so gross wie die globale Realwirtschaft. Die Banken haben hierzu Geld an eigene, nur mit dem Mindestkapital ausgestattete Töchter vergeben, die damit wiederum Derivative ver/kauften. Wenn diese CDS schlagend werden, bleiben die Banken auf den Pleiten ihrer Finanztöchter sitzen.TS

[08:45] Negativzinsen in Deutschland: Bekanntgabe des Basiszinssatzes zum 1. Januar 2013 - Basiszinssatz vermindert sich auf -0,13 %


Neu 2012-12-28:

[08:30] Japan als erstes Opfer der Währungskriege: Yen sinkt wie ein Stein; Bondzinsen steigen

Das Reich der aufgehenden Sonne wird zum Bailout-Kandidaten, nachdem der billige Yen vom Rest der Welt zum Bailout benutzt wurde.TS

[08:00] Devisenmärkte: 2013 droht das Jahr der Währungskriege zu werden

Der Gewinner steht schon fest: Gold.


Neu 2012-12-24:

[13:15] Frage: wie lange können die ZBs noch so weiterdrucken? 2012: Calm Before The Storm

Antwort: solange sie den Goldpreis noch kontrollieren können.


Neu 2012-12-23:

[09:30] Analyse:Eine gründliche Reform der Nationalbank ist unaufschiebbar

Im Vergleich zur Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) kommt die Spitze der Schweizerischen Nationalbank mit nur drei Personen aus, obwohl die SNB uneingeschränkt für die Geldpolitik zuständig ist und deutlich sichtbar mit der Steuerung des Schweizer- Franken-Wechselkurses intensiv beschäftigt ist.

Volkswirt Abele hinterfragt die Existenzberechtigung der bürokratisch aufgeblähten OeNB. Mit Reminiszenzen an die erfolgreiche Hartwährungspolitik vor dem fatalen Euro-Beitritt.


Neu 2012-12-21:

[14:15] Ex-EZB Chef Trichet schlägt Alarm: Notenbank Bilanz ist komplett „abnormal"

Die Bilanz der EZB liegt derzeit bei 30 Prozent des Bruttoinlandsproduktes der Eurozone. Bei der Fed und der Bank of England sieht es ähnlich aus. 

Und viele EU-Bonzen sind überzeugt, dass das ewig so weitergehen kann. Der Systemcrash wird sie belehren.


Neu 2012-12-20:

[16:30] Bank of England: Goldman-Banker an der Spitze mit Traumgehalt

Der nächste Godman geht an den Start. Wird jetzt dann irgendwann die EU in GS umbenannt?
Detail am Rande: Carney bekommt allein 250.000 Pfund Mietkosten-Ersatz, während er gleichzeitig schon an restriktiveren Hypokredit-Vergaben feilt. Hat er ja mit dieser allowance auch nicht nötig.TS

[13:15] An die Leine genommen: Bank of Japan druckt im Auftrag der neuen Regierung

[8:30] Das Vertrauen der Aussies in die BoE muss gross sein: Reserve Bank of Australia Admits 99.9% of Australia's Gold Reserves are held at the Bank of England

An die Deutschen unter den Lesern: das hier hat nichts mit Kriegsbeute oder "Besatzungsstatut" zu tun.WE.


Neu 2012-12-19:

[14:15] EZB erweitert Ramsch-Portefeuille: Griechenland-Bonds wieder als Sicherheiten akzeptiert


Neu 2012-12-18:

[18:15] Leserzuschrift zu Zentralbank in den Niederlanden: Mitarbeiter klaut unbemerkt 1,2 Millionen Euro

Zentralbanken wollen uns weis machen, daß niemand die Goldbarren gegen welche mit Wolframfüllung austauschen kann, aber merken noch nicht einmal, wenn ein Mitarbeiter in aller Seelenruhe 1,2 Millionen Euro in Plastiktüten aus den Tresoren trägt. Da lachen ja die Hühner.

Kein Sicherheitssystem ist perfekt, wenn die Nachlässigkeit einzieht. Dieser Fall ist aufgeflogen, wie viele unentdeckte Fälle dieser Art gibt es noch?
 

[15:45] Leserzuschrift-DE: Bericht aus einer nationalen Notenbank:

Die halbe Bank hat nichts zu tun, da es sich, trotz Stellenabbau, um einen massiv aufgeblähten Staatsapparat handelt. Frühstücken, Kaffee, Mittag, Zeitung, Kuchen. Natürlich gibt es auch andere MA. Gerade die MA, die nicht verbeamtet sind haben genug zu tun bzw. erhalten eine andere Behandlung.

Die meisten MA sind so etwas von staatsgläubig. Alles was vom Staat oder EU beschlossen wird ist gut. Kein Hinterfragen! Eigenständiges Denken gibt es nicht und gab es auch noch nie! Viele von Ihnen haben LVen laufen und sehen sich schon zuhause nach ihrem  „harten Arbeitsleben" in der „verdienten" Pension. Unrechtsempfinden = 0. Die hohen Pensionen haben sie sich verdient und sind gerechtfertigt. Darüber gibt es auch keine Diskussion.

Zur Not wird sich ein Fachbuch aus der eigenen Bibliothek geholt und daraus zitiert, wie toll diese staatlichen Vorsorgen (Riester, LV & Co) sind.

Aktien oder EM/Rohstoffe sind Fremdwörter. Für EM wird man generell belächelt und manchmal sogar ausgelacht. Was auch zu erwähnen ist: Sehr viele haben sich hoch verschuldet und haben in den letzten Jahren Häuser gekauft. Vor diesem Hintergrund sind auch die Studien zu Immobilienblasen nicht mehr ernst zu nehmen, wenn viele selbst betroffen sind.

Des Weiteren denken viele ernsthaft, dass ihre Arbeit wichtig ist. Viele denken, Ihnen ist es zu verdanken, dass das Bankensystem noch nicht zusammengebrochen ist (Wie kommt es dann, dass noch keine Aufsicht vorher etwas gesehen hat????). Außerdem haben sie bei den großen Banken eh nichts zu sagen, da die die Gesetzte machen.

Ein großer Teil weiß noch nicht einmal was vom Papiergeldsystem bzw. versteht es nicht. Kredite werden durch Spareinlagen anderer Kunden vergeben!!! Aber wie auch. Die alten MA genießen Ihre fetten Zahlungen und stellen keine Fragen und die jungen, gerade die nicht verbeamtet werden, bekommen einen Hungerlohn. Da sitzen dann bei Prüfungen Vorstände von privaten Banken oder Sparkassen mit einem sehr hohen Gehalt und werden von  Akademikern geprüft die für 1400 Euro netto im Monat eingestellt werden. Manche sagen dies sei Absicht!!! Jeder Sozi-Arbeitsplatz lohnt sich da mehr.

Das dürfte die Bundesbank sein. Die meisten Zentralbanker haben einen eng beschriebenen Arbeitsauftrag und müssen sich wirklich nicht um Geldtheorien kümmern. Auf der anderen Seite ist aber bekannt, dass schon seit 2006 Angestellte aus Bundesbank und EZB sich mit Gold und Silber eindecken. Nicht alles sind so einfältig.WE.
 

[15:30] Sie drucken sicher bald noch schneller: Fed, EZB & Co 2013 zwischen Rezession und Druckerpresse

Das geht jetzt solange sie den Goldpreis noch kontrollieren können. Dann hat es sich ausgedruckt.
 

[10:15] Drucken für die ganze Welt: Japans Geldpolitik offenbar kurz vor Lockerung

[08:15] QE unendlich: Am Tropf der Fed

[08:00] Draghula will die absolute Kreditexpansion: Kreditvergabe darf keine nationalen Grenzen haben


Neu 2012-12-17:

[14:30] In den Banken setzt man 2013 auf Exotenwährungen: Devisenmarkt spekuliert nicht mehr auf Euro-Kollaps

Im Rennen der hässlichen Enten legte der Euro zuletzt nur einen Zwischenspurt hin, weil die Geldmenge in der Eurozone langsamer wächst als in Japan oder den USA. Und nur weil der Euro das 2012 überlebt ist das noch lange keine Bestandsgarantie für 2013 in seiner jetzigen Form.TS 

[13:45] Neugewählte Liberaldemokraten setzen Bank of Japan unter Druck: Notenpresse ist Pflicht!

Mit dem Abgang der Konservativen ist auch die Unabhängigkeit der BoJ gefährdet. Abes erste Äusserungen sind für japanische Verhältnisse überdeutlich: Druckt oder geht!


Neu 2012-12-16:

[08:00] Zumindest damit hat Bernanke recht: Fed fürchtet Banken-Crash in Europa

Deswegen will jetzt auch die Fed die 25 grössten europäischen Banken überwachen.


Neu 2012-12-15:

[08:45] Bernanke verliert die Kontrolle: Platzt die nächste Blase?

Im Sumpf der Staatschuldenkrise. US-Bondmarkt an der Kippe.


Neu 2012-12-13:

[19:30] Zerohedge über ZBs: The Central Bank Backlash: First Hong Kong, Now Australia Gets Ugly Case Of Truthiness

[08:30] Der Apparat wächst: EZB will mehr als 1.000 neue Mitarbeiter für Bankenunion

Und das System wächst und und wächst. Bei den ersten Entwürfen zur Bankenunion aus dem Jahr 2009 waren dafür nur 300 Mitarbeiter eingeplant. Der Aufbau der Bankenaufsicht ist der nächste Macht-Transfer der EU zur Frankfurter Zentrale der EZB.

[08:30] Bens Ankündigungen reichen nicht mehr: Die Fed ist am Ende ihrer Möglichkeiten

Erstmals in der Geschichte der jüngsten Geldvermehrungsaktionen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) haben die Aktienkurse nicht positiv auf die Ankündigung reagiert, dass es wieder mehr Geld für die Märkte gibt. Aktien und US-Staatsanleihen verloren, während der Goldpreis stieg.

Bernanke hat sein Pulver verschossen, seitdem er sagte, die Zinsen zumindest bis 2015 nahe bei Null halten möchte. Von dieser Seite kann somit kein Stimulus mehr kommen, während das Kartell immer grössere Beträge aufwenden muss, um den Goldpreis unten zu halten.TS


Neu 2012-12-11:

[13:45] Wer wird da geschmiert? Lettland bleibt dabei, 2014 den Euro einzuführen

Lettland stand von 2008 bis 2010 die schwerste Wirtschaftskrise in der EU durch. 2009 fiel das BIP um 18%, doch die baltische Republik kam aus eigener Kraft wieder auf die Beine. Das offizielle Lettland erwartet sich vom Beitritt zum Euro-Ponzi bessere Ratings und damit niedrigere Zinsen. Es wäre aber nicht verwunderlich, wenn Lettland so wie Griechenland, Zypern und Kroatien möglichst rasch unter den Euro-Rettungsschirm will. Ob von dem aber 2014 noch etwas zu holen sein wird, ist mehr als fraglich.TS

[15:15] Leserkommentar-AT: Lettland, was für eine Bereicherung!

Der Euro braucht solche Bereicherungen einfach um unterzugehen.
Jetzt werden alle Pleiteländer noch schnell auf die Eurotitanic geholt und wenn sie überladen ist wird sie einfach zum Euro U-Boot.
 

[13:30] Und alle werden gegen Gold verlieren: Britischer Notenbankchef Mervyn King warnt vor Währungskrieg

King hat wohl vor allem Angst vor Attacken auf das Pfund, dass kaum noch das Papier, auf dem es gedruckt ist, wert ist.
 

[12:05] Schleuderkurs: Die FED holt zum nächsten Schlag aus

Angesichts der holprigen Konjunkturerholung und der von der Politik heraufbeschworenen Gefahren für die US-Wirtschaft rechnen viele Experten mit einer neuen Geldschwemme der Fed. Die Schätzungen reichen bis zu einer Summe von 45 Milliarden US-Dollar pro Monat.

Mit Vollgas auf die Fiskalklippe zu.

[19:00] Morgen abend kommt die FOMC-Entscheidung. Vorher wird immer auf den Goldpreis gedrückt - wie im Moment.WE.
 

[08:20] EZB: Der deutsche Einfluss schwindet

Die internen Regelungen der Europäischen Zentralbank (EZB) bergen im Falle des Beitritts weiterer Staaten zur Euro-Zone nach Einschätzung des bayerischen Finanzministers Markus Söder"Gefahren für Deutschland".

Treten zwei weitere Länder der Union bei, schwindet der Einfluss. Von Kandidaten wie Kroation, die nächsten, die an der Tür stehen werden die Deutschen vom Tisch verdrängt. Das muss man sich mal vorstellen.TB

[08:15] Leserkommentar-DE zum Vortag zu Gold Vault:

Die Bilder aus dem Goldlager irritieren mich aus logistischer Sicht:

· Die Barren sind wirr gestapelt und damit schlecht zählbar. Teilweise befinden sich Barren längs zwischen den Reihen in der Mitte der Lagerflächen und sind von außen nicht sichtbar.

· Nirgends Beschriftungen oder Barcods zur schnellen Zuordnung.

· Die stapelbaren Regale sind mit Gabelstaplern deutlich schlechter zu handeln als Paletten und die Außenseiten sind nicht vergittert. Sicherheitstechnisch somit nicht für Stapler geeignet.

· Zum manuellen Handling sind die Regale ungeeignet hoch.

Kein Logistiker kann diese Lagerung vom Handling her schlechter und unübersichtlicher gestalten, Man hätte die Klötze auch in eine Grube kippen können.

Falls die Barren Jahrzehnte liegen sollten, ohne bewegt werden zu müssen: Warum sind diese dann nicht übersichtlicher sortiert und gekennzeichnet, um sie bei einer Inventur (;-)) schnell zu finden?

[08:25] Der Einzeiler meint:

Diese Barren sind garantiert nicht einmal aus Wolfram - im besten Fall ist Schokolade drin.

[12:15] Leserkommentar-DE:

Ja, wahrscheinlich. Denn die Art zu stapeln ist nicht nur unpassend, wie der Leser zuvor schon geschrieben hat.

Ich staune über die extreme Packungsdichte und Höhe, das gibt eine enorme Gewichtsbelastung nicht nur des Bodens, so wackelig, wie das auf dem Bild aussieht, würde ich mich da nicht in die Nähe trauen.


Neu 2012-12-10:

[12:15] Die deutschen Barren zeigte man nicht: Inside The Bank Of England's Gold Vault

Gesehen ist nicht geprüft.TS

[11:15] Alles wahnsinnig überbewertet: World risks fresh credit bubble, BIS warns

Wie zur Bestätigung erreichten die Renditen auf 10jährige österreichische Bundesanleihen ein neues Rekordtief bei 1,61%.


Neu 2012-12-08:

[13:00] Das kommt auch bei Euro & Dollar: Währungscrash: Untersuchung zeigt, dass alle Papiergeldsysteme kollabieren


Neu 2012-12-05:

[14:45] Währungen: Euro, Yuan, Gold und Bitcoin gegen den Dollar

Gerade gegen Bitcoin sehen alle anderen Währungen schlecht aus. Seit Jahrbeginn 2012 verdoppelten sich Bitcoins und werden aktuell bei 10 Euro gehandelt. Link: https://www.bitcoin.de/
 

[08:30] DWN: IWF resigniert vor Kapitalflucht und stimmt Kapital-Kontrollen zu

Aus Sorge um die anhaltende Kapitalflucht aus den europäischen Südstaaten gibt der IWF seinen Widerstand gegen die Kontrolle des Kapitalverkehrs auf. Die Staaten Südamerikas haben ebenfalls mächtig Druck gemacht. Damit könnte eine Periode der Liberalisierung zu Ende gehen.

Und das gehörte eigentlich in die Rubrik Überwachungsstaat. Die Sorge wird wohl nur ein Grund gewesen sein, der den Internationalen WFund zu diesem Schritt veranlasst hat.TB

[18:45] Leserkommentar: Bringt nix ! Siehe Venezuela !

Ofizieller Kurs  Bolivar /Euro ist 1/5,5

Schwarzkurs  1/21

Meine jetzige Frau hat ein Apartment ,was noch vor 5 Monaten 17500 Euro kostete ,mit dem ofiziellen Kurs.
Mit dem damaligen Schwarzkurs waren es nur 11000 Euro .
Jetzt beträgt der Restsatz noch ca 4600 Euro.
Devisenkontrollen sind keine Lösung ,sondern verschlimmern alles. Es kommt häufig vor ,das die Banken in
Venezuela einfach kein Geld zum  verteilen haben ,weil die Menschen horten um schwarz in Dollar oder Euro
tauschen zu können.
Auf der anderen Seite eine üble Inflation von fast 33 % . Alles was laufen kann und intelligent ist ,verläßt
mittlerweile das Land ,auf Grund der Kapitalkontrolle und auch wegen anderer Gründe.

Die sogenannte Kapitalkontrolle ( damit das nicht ausblute laut Chavez (( President Venezuelas )) ,hat das volle
Gegenteil gebracht. Und es findet sich immer ein Weg ....

Trotzdem versuchen es die Politiker in Not.


Neu 2012-12-04:

[18:00] City of London nervös: Spekulationen über Downgrade für Deutschland

Auch die Niederlande und Luxemburg sollen kurz vor einer Herabstufung stehen. Das gefährdet nicht nur die niedrigen Refinanzierungskosten des Landes, sondern auch die Bonität des ESM.

[09:45] Daher weht der Ostwind: China und Südkorea greifen den US-Dollar an

[09:30] China klopft auf den Busch: Der Yuan wird 2013 weltweit eine wichtige Rolle spielen


Neu 2012-11-30:

[13:30] Jeder Mist wird als Collateral akzeptiert: Banken tauschen EZB-Liquidität gegen Kreditforderungen

[12:00] Die ZBs stellen die größte Gefahr da: Deutschland muss all sein Gold heimholen!

Die größte Gefahr für das Wohlergehen des Planeten ist der Zusammenbruch der noch verbliebenen Überreste des Freimarktkapitalismus. Nicht Krieg. Nicht das Aufbrauchen knapper Rohstoffe. Nicht die Umweltzerstörung. Nicht die Erderwärmung (Oder heißt es heute „Klimawandel"?).Nein, die größte Bedrohung für das weltweite Wohlergehen ist der vollständige Zusammenbruch der noch verbliebenen Überreste des Freimarktkapitalismus.


Neu 2012-11-29:

[11:45] Zerohedge: Bank of Japan Posts Whopping ¥233 Billion Loss As Its Soaring Balance Sheet Hits Record ¥156 Trillion

But... but... a central bank can never lose money. Bzzzz, wrong. As it just so happens, the world's most tragicomic farce of a central bank, and one which is about to officially lost its (faux) "independence" and become a branch of the Japanese government if the up and coming PM Abe has his way, the Bank of Japan, just reported that in the quarter ended September 30, the Japanese central bank reported an operating loss of ¥183.4 billion, and a net loss of ¥232.9 billion.

Sportlich, sportlich!


Neu 2012-11-27:

[16:00] Kongo: Rebellen plündern Notenbank-Filiale in Goma

[16:00] Wachsender Banknotenumlauf: Der Schweizer Franken wird verstärkt gehortet

Logisch: Der Franken-Tausender ist mehr wert als ein 500-Euronen-Zettel und damit die bevorzugte Schwarzgeld-Währung.TS

[08:45] DWN: Neuer Gouverneur der Bank of England kommt von Goldman Sachs

Goldman Sachs hat einen weiteren wichtigen Posten in der internationalen Finanzwirtschaft besetzt. Mark Carney wird neuer Gouverneur der Bank of England. Damit werden wichtige geldpolitische Entscheidungen in Europa praktisch im Familienkreis getroffen.

Überraaaaaaaschung!

[08:30] abcnews: Welcome to the World's Largest Gold Vault

There are roughly 540,000 gold bars belonging to 48 foreign central banks and 12 international organizations such as The International Monetary Fund or The Bank for International Settlement. The United States has about 5 percent of its gold stored there.

Ist das ein Zufall, dass abc-news genau jetzt über die vollen Goldlager berichtet? OIder will man damit nur beruhigen?

[10:15] Leserkommentar-DE zu den Gold-Lager-Lügen:

Skurrile Lügengeschichte über das „Goldlager" der FED in New York

Es ist offensichtlich so, dass eine dreist in der Öffentlichkeit vorgetragene Lügengeschichte am ehesten geglaubt wird. Bei all den Berichten und (spärlichen) Fotos aus dem FED Lager in New York fallen bei dieser Lügengeschichte zwei „neue" Lügen sofort ins Auge: 1.) Das angebliche Fotografierverbot mit Filmkonfiskation. Wer hat denn im Zeitalter der Handys mit Fotofunktion noch einen Film in der Kamera? 2.) Die angeblichen Beulen im Zementboden von einigen abgestürzten (Wolfram-?) Barren. Wenn ein Reingoldbarren auf Beton trifft, wird sich der Barren verformen, da Gold sehr weich ist, sicherlich aber nicht der Betonboden. Aber in New York werden ja auch Stahl- und Betonhochhäuser durch millimeterdickes Flugzeugaluminium durchtrennt .... Ein Land ständiger Wunder, diese USA. Gods own people eben..

Die offensichtlichste Lüge, die bislang fast niemand aufzufallen scheint, ist jedoch dass es sich bei sämtlichen auf Fotos aus Neu Jork sichtbaren Barren definitiv um keine „London good delivery" Barren handelt. Diese sind laut weltweit geltenden Vereinbarungen napfförmig (oben breiter und länger als unten, damit man sie ordentlich greifen kann und sie einem eben nicht auf die Füße fallen), in NY sehen die Barren jedoch aus wie Butterstücke und die Arbeiter tragen daher angeblich Spezialschuhe mit Stahlkappen. Die Barren müssen zudem aus (fast) reinem Gold bestehen, eine individuelle Seriennummer tragen (Auf den Google Bildern sieht man das in NY dutzende Barren die gleiche Nummer haben). Sie müssen eine Reinheitsangabe tragen und eine Punze des Herstellers, die in NY ebenfalls zu fehlen scheint.

Die Fotos zeige die Riesenverar.... sehr deutlich, kein Mensch bei klarem Verstand würde Gold so aufbewahren und „bis zur Decke stapeln". Jedes seriöse Metallager ist so beschaffen, dass man die eingelagerten Metalle in Augenschein nehmen kann und (jährlich) inventarisieren kann ohne den gesamten Bestand manuell „umschichten" zu müssen. Insofern sind die Gepflogenheiten weltweit identisch und selbst bei weit weniger wertvollen Metallen würde niemals so gelagert. Die ganze „Darbietung" zeigt, dass es sich um eine Hollywoodaktion handelt. Einfach mal bei Google sich die wenigen Bilder anschauen.

Was immer da in NY gezeigt wird, es können nicht UNSERE Goldreserven sein, weil die sind doch nach dem zweiten Weltkrieg entstanden und müssten alle „London good delivery" sein. Aber wer nicht sehen will muss eben später Hunger fühlen...


Neu 2012-11-26:

[12:30] Format über GATA: "Es ist praktisch unmöglich, große Teile der Goldreserven verlässlich zu prüfen"


Neu 2012-11-22:

[08:00] Fragen, die Bernanke gar nicht mag: Ben Bernanke confronted on secret Fed bailouts and Bilderbergers

Da läuft Bernanke davon.


Neu 2012-11-21:

[15:45] Weckruf der Bundesbank: Dem Finanzsystem droht der Kollaps

Die Finanzkrise habe einen krassen Mangel an geeigneten Mitteln offenbart, mit bankrotten Banken fertig zu werden, so Dombret. In vielen Ländern habe sich die Insolvenzgesetzgebung als unzulänglich erwiesen, besonders, wenn es sich um weltweit agierende Unternehmen handelt.

Hier wird wie üblich wild am Problem vorbeireguliert (Stichwort Basel 3), was erstaunlicherweise vom System selbst erkannt, aber trotzdem nicht verbessert wird. 

[16:15] Der Einzeiler:

Basel III ist schon längst nicht mehr aktuell - aber Basel IV (=Goldstandard), das hingegen ist die Zukunft.


Neu 2012-11-18:

[11:30] Zum Geldsystem aus KWN: Mit Höchstgeschwindigkeit ins Wirtschaftschaos


Neu 2012-11-18:

[13:45] Letter Kyle Bass: The Central Bankers Potemkin Village

Leserkommentar:
Tiefen-Analyse der Systemkrise vom Milliardär Kyle Bass persönlich.
Absolutes must must read.
 

[10:00] Meinungsumschwung: FTD berichtet positiv über Bitcoin

Bevor die FTD was Gutes zu Gold sagt, gibt sie sogar den vor kurzem noch als Terrorwährung verleumdeten Bitcoins den Vorzug. Bitcoins sind gefährliche Rivalen der IWF-Pläne für eine globale Verrechungswährung: Sie erfüllen alle Ansprüche dafür, stehen aber ausserhalb des Einflusses der Zentralbanken.

[11:15] Leserkommentar-DE: Bitcoins sind finanzielle Freiheit

Bitcoin ist das schweizer Nummernkonto des 21. Jahrhunderts. Über sogenannte "brain wallets" kann ein Konto z.B. mit 12 Worten dargestellt werden und an jedem anderen Computer auf der Welt wieder genutzt werden.
Selbst wenn einem der Zoll sämtliche Laptops und USB Sticks entwendet, kopiert oder löscht oder einen zur Herausgabe  von Zugangsdaten von verschlüsselten Partitionen zwingt. Den Nachweis, dass man Vermögen in Bitcoins in Form eines brain wallets besitzt werden sie nicht führen können.
Das ist finanzielle Freiheit und das einer der sehr mächtigen Aspekte, so dass Regierungen alles daran setzen werden es zu verbieten - wenn sie verstehen was es bedeutet.
Hoffen wir, dass es zu spät sein wird! Ich halte das Konzept der Bitcoins für ähnlich revolutionär wie eMail oder der Web!

Nur finanzielle Unabhängigkeit ist wahre Unabhängigkeit. Dazu muss man sich vor korrupten Regimes mit anonymem Bargeld schützen können. Es darf nie dazu kommen, dass Bürger von Geldkarten abhängig sind, die die Regierung auch einfach per Erlass sperren kann.TS


Neu 2012-11-11:

[12:00] Euro-Scheine: Die Buchstaben sind doch egal

Der Spiegel-Artikel räumt mit dem Mythos auf, dass bei einem Euroaustritt eines Landes dessen Banknoten ungültig würden. Die Noten würden nicht anhand des Bedarfs des jeweiligen Landes gedruckt und kein Land drucke die ganze Serie.

Auf eine parlamentarische Anfrage hin erklärte die EU-Kommission schon vor zwei Jahren: "Die Zuteilung der Produktion hängt in keiner Weise vom Bedarf des Landes an Mengen und Nennwerten ab."

[12:15] Leserkommentar-DE:

So ganz stimmt das nicht. Die Leute können so mit den Füßen abstimmen.
Wenn der Deutsche z. B. in x-Scheinen spart, alle anderen Scheine jedoch zirkulieren lässt, dann werden die x-Scheine vordergründig einen höheren Wert haben, weil sie gemäß Graham'schen Gesetz das bessere Geld zurück halten.
Wenn sich die Lage verschärft könne es sogar soweit kommen, dass z. B. in Deutschland der Einzelhändler nur noch x-Scheine akzeptiert. Dann ist es gleichgültig, was Draghi und seine Helfer sagen. Dann hat Deutschland quasi seine DM wieder. Das ist die Macht der Mehrheit - des Volkes, der Marktteilnehmer und nicht einer Elite.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Einen solchen Artikel in einem Hauptstrom-Blatt wie dem Speichel sehe ich als gezielte Propaganda/Beruhigungsmaßnahme für die Schafe.

"Doch selbst wenn man diese Ungerechtigkeit in Kauf nehmen würde: Halbwegs sinnvoll wäre das alles nur,
wenn die eingesammelte Menge dem Anteil von Euro-Scheinen entspricht, die von der jeweiligen Nationalbank ausgegeben wurden."

Wäre es also nicht doch einfacher, im Falle eines Falles die Scheine gemäß dem Länder-Kennzeichen auzusortieren?!
Ich werde vorsichtshalber weiter die "guten X'e" horten und den Rest schnellstmöglich ausgeben.

[14:00] Leserkommentar-DE zu den egalisierten Buchstaben:

Es ist absolut Wurst, welcher Buchstabe auf den Zetteln steht! Wie kann ein einfacher Buchstabe aus einem wertlosen Schuldgeld einem Wert kreieren? Die Leser unterstellen ja geradezu, dass Deutschland die "besseren Schulden" aufweisen würde und jemals in der Lage wäre diese zu tilgen. Der Gipfel wird erreicht, wenn einer X-Note ein höherer Wert unterstellt wird, weil angeblich das bessere Geld. Es kann nur ein Geld geben welches besser ist als ein Geld welches nur auf Vertrauen aufbaut - Gold und Silber! Letztere erfüllen alle Geldfunktionen, Tauschmittel und Wertaufbewahrungsmittel.
Papiergeld ob nun Euro, DM, NDM oder Schilling waren, sind und bleiben Fiatgeld, welches nur die Tauschmittelfunktion erfüllen kann und dies bis zu dem Punkt wo das Vertrauen gänzlich aufgebraucht ist. Wer in X-Noten anlegt und diese hortet, sollte es mal mit Bunds probieren - auf die gibt es auch noch (wenn auch wenig) Zinsen. Hier wiederspricht sich der vermeintliche möchtegern Goldbug und outet sich unfreiwillig als Papiertiger. Schon mal drüber nachgedacht?

[16:00] Leserkommentar-DE zum Kommentar um 14:00:

In der Frage eines sinnvollen Verhältnisses von Papier zu Metall gab es auf hartgeld.com genügend gute Empfehlungen, insbesondere von den Eheleuten Klima und von Herrn Eichelburg.

Ich hoffe, die Empfehlung von Staatsanleihen im Kommentar von 14 Uhr war nur ironisch gemeint. Falls nicht, erinnere ich an die Gefahr fehlender Zugriffsmöglichkeiten im Falle von staatlich verordneten Bankfeiertagen, Sperrkonten oder ähnlicher Maßnahmen.

[16:30] Lerserkommentar vom 14:00 Kommentatoren an den 16:00 Kommentator:

Natürlich war die Empfehlung von Bondkäufen nur ironisch gemeint.
Wer eine Inflation/Hyperinflation als Notwendigkeit zur Beendigung des derzeitigen Fiat-Systems durch eine Währungsreform erwartet, der darf die vorhandene Geldmenge nicht durch Hortung künstlich verknappen und die Umlaufgeschwindigkeit verlangsamen! Dies alles ist Kontraproduktiv im Bestreben eine goldgedeckte Währung einzuführen.
Mir sträuben sich die Haare, wenn ich von Anhängern einer Goldwährung solche Äußerungen vernehmen muss. Wie kann man als Anhänger der Österreichischen Schule die Lehren eines Ludwig von Mise so derartig mit Füßen treten und diesem wertlosen Mammon noch eine Wertschätzung geben und dies trotz besseren Wissens? Ein Anhänger dieser Lehren, bereitet sich per Krisenvorsorge auf Bankschliessungen vor PUNKT

Jungs, wir geben Euch die Emailadressen, dann könnt ihr es ausdiskutieren! Spass beisetie, wir werden aber den Privatdisput an dieser Stelle beenden.


Neu 2012-11-07:

[16:30] VIDEO: Rolf Nef: Das schweizer Gold ist vermutlich weg.

Die 8 Millionen Eidgenossen mussten ihr Gold der Mega-Nation USA oder vielleicht 500 Millionen Europäern borgen? Weil ja die Idee von so großen Verbändern soooo toll ist. Man kriegt zwar den Freidensnobelpreis, aber bei Mininationen muss man sich das Geld ausborgen.


Neu 2012-11-05:

[17:45] EZB-Gouverneur Nowotny: "Mehr Stimmgewicht für die Bundesbank in der EZB"

Bislang hat jedes Land eine Stimme hat, unabhängig von seiner Größe und wirtschaftlichen Stärke. "Das war eine politische Entscheidung, die aus meiner Sicht als Ökonom nicht unangetastet bleiben muss", sagte Nowotny. Er persönlich könne "gut nachvollziehen, dass dieser Grundsatz als problematisch angesehen wird".

[14:00] Ab Mai 2013: Neue Euro-Scheine kommen

Die EZB will ab Mai 2013 jährlich eine neue Euro-Banknote ausgeben. Der Anfang wird mit dem 5-Euro-Schein gemacht. Die Farben der Scheine bleiben unverändert, das Design soll leicht verändert werden.

[14:15] Leserkommentar-DE:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass im Mai 2013 die Griechen noch den Euro haben.
Bis dahin dürfte auch Spanien bereits "geflutet" sein - mit den wertlosen Pesetas.
Dann werden zumindest die griechischen Hyroglyphen von den Euros verschwinden. Verständlich, warum die neuen Scheine kommen.

[14:15] Der Einzeiler: Das ist dann der Euro2 - habe ich immer gesagt ihr bekommt den noch.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Der Euro-Kurs ist seit Ende letzter Woche wieder einmal auf Talfahrt; Draghis Bazooka wirkt nicht mehr und schon zaubern die EZB-Hütchenspieler neue Euro-Scheinchen aus dem Hut.

Was für ein Zufall. Eigentlich sollten die neuen Scheinchen schon im letzten September präsentiert werden. Also, die die schon vor zwei Jahren im Umlauf gebracht werden sollten ... hahaha.

Soll das ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die europäischen Nobelpreis-Völker sein? Auch wenn die Masse das ganze Euro-Drama noch nicht so richtig durchschaut, ich glaube nicht, dass die Europäer in Jubel-Orgien ausbrechen werden.

[15:00] Leserkommentar-DE: Jedes Jahr ein neuer EURO-Schein?

Clever, zum Einen denkt dann jeder, die werden sich doch nicht die Mühe machen, neue Euros zu drucken, wenn es ihn bald nicht mehr gibt.
Zum Anderen lassen sich damit die vielen Geldtransporter erklären, die irgendwann herumfahren, um die nationalen Währungen zu verteilen.

DIe stufenweise Einführung von neuen Papiergeld-Scheinen war auch schon vor dem Euro normale Praxis bei allen Notenbanken. Aber wer weiss, ob dann die später kommenden Scheine noch eine griechische Schgriftzeichen tragen.TS


Neu 2012-11-03:

[15:45] Sie müssen es ja am besten wissen: The ECB Explains What A Ponzi Scheme Is

Die Zeiten ändern sich: Die Bundesbank lobt Gold und die EZB lehrt was ein Ponzi Schema ist. So spricht jeder über das, was er hat: Die Bundesbank Gold und die EZB neue Ponzi-Ideen.TS

[15:45] Lew Rockwell: Is a Central Bank Gold Run at Hand?

Lew Rockwell erinnert daran, dass nur Frankreich seine Goldreserven von den USA zurückbekam, ehe Nixon die Goldkonvertibilität des Dollar 1971 aufhob. Alle anderen sitzen seither auf Dollarbündeln.


Neu 2012-11-02:

[09:30] Zuviel Bürokratie: BoE's 'hierarchical' culture attacked in reviews

Solang es noch zum Geld drucken und Zinsen senken reicht, wird sich hier wohl nichts ändern.

[08:30] Bitcoins: The Currency of the Darknet

Eine Zusammenfassung der hellen und dunklen Seiten der von allen Zentralbanken unabhängigen digitalen Währung.


Neu 2012-10-31:

[17:20] EZB und virtuelles Geld: Draghis neue Baustelle

Lange galt diese unkonventionelle Zahlungsart als ein Zeitvertreib von IT-Nerds. Inzwischen jedoch ist sie in der Wirklichkeit angekommen. Bei Börsianern, Kneipengästen - und der Europäischen Zentralbank. Soeben widmete die EZB den Bitcoins und Linden-Dollars (der Währung der Internetwelt Second Life) gar eine eigene Studie.

[14:00] EZB kämpft nicht nur gegen das Inflationsgespenst

Die Statistikbehörde Eurostat in Brüssel meldete am Mittwoch in einer ersten Schätzung eine Inflationsrate von 2,5 Prozent. Damit hat der Preisauftrieb in der Euro-Zone leicht nachgelassen. Dennoch ist die Inflationsrate damit weit höher als der EZB lieb sein kann, die bei Werten von knapp unter zwei Prozent von Preisstabilität spricht.

Neu 2012-10-30:

[09:00] KWN: Embry - Truth Exposed About Missing Central Bank Gold

Today John Embry told King World News, "I firmly believe that if you look at all of the Western central banks, and the gold they allegedly own, I believe a significant portion of that is not in their vaults." Embry also stated, "So they can say all they want, but in the end the truth will be revealed by the lack of physical gold in the market as they run out of enough gold to keep the price under control." Embry also predicted, "The revelation of this central bank conspiracy will make the Libor scandal pale in comparison."


[08:45] Leserkommentar-DE zu gestern 13:00

Ja, verkauft das Gold - ABER GEGEN SILBER! Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
Ich bin im EM-Handel seit 5 Jahren tätig und von Hause aus Geologe und folge der Österreichischen Schule der Nationalökonomie.
Was für ein Glücksfall, dass so viel unseres Goldes im Ausland liegt. Was für ein Glück, dass selbst hier auf hartgeld.com die ersten Leser das Gold loslassen. (Nur was man zu sich kommen lässt, kann reichlich kommen!)
Das Kaiserreich ging unter, die Währung wurde nicht umgetauscht oder gar eingezogen ... es existieren heute noch Millionen von 20Pf / 1/2 Mark / 1 Mark / 2 Mark / 3 Mark und FünfMarkStücke ... Na und das wenige Gold, was für Eisen gegeben wurde, das kann man getrost vergessen (Silber wollte der A.H. nicht, denn es war zu seiner Zeit noch gesetzliches Geld). Das dritte Reich ging unter ..., aber nach dem Krieg wurden RM 2 und RM 5 auf dem Schwarzmarkt dringend gebraucht. Niemand war so dumm Silber gegen die neue DM in 1948!!! (Min. 2 Jahre zu spät) zu tauschen, es gab schließlich RM auf Papier satt. Es gibt also auch von diesen Münzen Millionen!
Und jetzt mein Lob an die Bundesbank: Ihr habt 5er und Zehner (Olympia und dann wieder ab 1986 in 625er) und ab 1998 sogar in 925er geprägt und als der Euro kam noch einmal 50 veschiedene Motive in voll fetter Auflage in 925er Silber ... Wenn es ein Volk auf der Welt gibt mit viel Edelmetall, dann sind WIR es!!!
Und das Gold (Silber) ist nicht bei irgendeiner ferngesteuerten ZB, sondern im Volk! Jetzt heißt es nur noch: Gold loslassen, auf die Silberrakete (und vielleicht 1:1 Silber gegen Gold) warten ... und dankbar sein am Ende von 94 Jahren Unterdrückung (seit 1918 = Versailler Diktat) noch mitereleben zu dürfen, eine neue Chance in Freiheit zu bekommen. Ich danke allen, die aufklären, ohne zu missionieren.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Das mit den Silbermünzen der deutschen sehe ich leider etwas anders.
Beispiel :  5 Reichsmark Hinderung und Garnisonskirche Auflage ges. 122.517.000 Stück a 12.5 g fein
Das macht bei mir 49.243.167 Unzen ,  wenn alles noch vorhanden und in  den Händen des deutschen  Sparer, so hätte jeder ca. 0.6  Unzen.
Wie viel noch in  Besitz der Bürger ist und wie viel  schon eingeschmolzen  kann man nur raten.
Bei den Kaiserreichmünzen, DM und Silbereuro ist es sicher nicht viel besser.
Das deutsche Sparschaf  hat  bis heute noch nichts vom Greshamsches Gesetz gehört.


Neu 2012-10-29:

[20:15] Es ist sicher mehr - KWN: Turk - 15,000 Tons Of Western Central Bank Gold Is Gone

[15:00] Jubiläum: Ein Jahr Mario Draghi «Falschmünzer» oder Glücksfall?

An Mario Draghi scheiden sich die Geister. Für die einen ist er ein «Glücksfall», für die anderen just das Gegenteil. Eine Bilanz nach dem ersten Amtsjahr.

Der von den Jesuiten ausgebildete Notenbanker ist wohl nur für sich selbst ein Glücksfall. Und für ein paar Banker, deren Berufsleben der Nebochant aus Rom verlängert hat.


[13:30] Handelsblatt: Verkauft das Gold!

Ein Streit um die Sicherheit der deutschen Goldreserven im Ausland ist entbrannt. Doch die Debatte in dieser Form ist lächerlich. Wir sollten besser über eine Radikallösung nachdenken: Alles verkaufen!

Das Handelsblatt wäre gut beraten, die Kolumne von Weimers Wohe in Weimars Wanhsinnswoche umzutaufen.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Und nicht vergessen, die Leserkommentare sind das wervollste an solchen Beiträgen ! Solche Schreiberlinge bringen das Handelsblatt in Verruf, bringen sie doch nur Schwachsinn zu Papier. Die solllten da besser Beiträge von Prof. Hankel, Prof. Schachtschneider oder Michael Mross verbeiten.

...und vom Eichelburg

[14:30] Leserkommentar-DE:

in Anbetracht der Anti-Gold-Propaganda der letzten Tage (FTD und Handelsblatt tun sich hier besonders hervor) und insbesondere auch der außergewöhnlich unintelligenten, vor allem aber unschlüssigen Argumentationslinien der Autoren, darf sich jedermann berechtigterweise fragen, ob hier nicht eine gelenkte Aktion vorliegt. Insbesondere zur sonstigen konservativen Haltung des Autors des hier verlinkten Artikels, Wolfram Weimer, passt diese (jeder Vernunft und Realität entbehrende) Haltung nicht ansatzweise.

[14:45] Leserkommentar-DE:

Vielleicht ist Herr Weimer gar nicht so blöd, wie er sich auf den ersten Blick darstellt. Er hat seinen Kampfeinsatz gegen Gold nach Art des braven Soldaten Schwejk mit einer hübschen Satire erledigt. Das wird spätestens dann klar, wenn er schreibt: "So könnten wir die Golderlöse in italienische, spanische und portugiesische Staatsanleihen investieren. Die rentieren im Zehnjahresbereich zwischen 4,8 und 8 Prozent."

Das ist doch eine witzige Anspielung auf Gabor Steingart, der im Mai 2010
-- ebenfalls im Handelsblatt -- schrieb:

"Wir kaufen griechische Staatsanleihen!"
„Ich kaufe zum ersten Mal in meinem Leben Staatsanleihen – und zwar griechische", sagt der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel. Warum ein Zeichen der Solidarität mit Griechenland genau in diesem Moment notwendig ist, erklären der SPD-Politiker und andere Unterstützer der Handelsblatt-Aktion, darunter Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Früher habe ich sehr oft das Handelsblatt auf Papier am Kiosk gekauft (3...5 Mal pro Woche), um zu verstehen, wie Wirtschaft funktioniert.
Vergebens. Seit ich jedoch den Lehren der Öst. Schule d. Nationalökonomie folge und dabei auf hartgeld.com stieß, klappt es mit dem Verstehen sehr viel besser - mein Dank an Sie!
Und immer wenn ich sehe, wenn jemand Handelsblatt oder FTD liest, dann provoziere ich: "Vom Handelsblatt lernen, heißt verlieren zu lernen."
Wenn die Provokation auf offene Menschen stößt, gewinne ich einen Kunden für EM. Stoße ich aif Widerspruch oder Ignoranz, dann spare ich Zeit, denn ich kann Verlierertypen leicht loslassen.
Übrigens, die Gegenfrage von Provozierten beantworte ich stets mit der nächsten Gegenfrage: "Glauben Sie wirklich, dass diese Autorenschreiberlinge viel von Wirtschaft verstehen, würden sie dann nicht erfolgreich ein Unternehmen führen umd sehr viel mehr Geld verdienen?"

[16:00] Leserkommentar-DE:

Es wäre in der Tat gut, die Bundesbank würde das Gold in den USA, Frankreich und GB verkaufen.
Und dann aber physisch an den Märkten nachkaufen.( Wie es alle Zentralbanken noch unversklavter Nationen dürfen und tun, um ihre Währungen und damit die Stabilität der Gesellschaft zu schützen).
Und ab dann physisch halten. Keine Papiergoldspiele mehr auf Kosten des deutschen Volkes.
Aber als durch die Fortwirkung der Alliierten Rechtsverordnungen immer noch besetztes, weisungsgebundenes Land (ohne Abschluss der Besatzungszeit, dh. ohne Friedensvertrag), politisch veruntreut und verraten von allen gleichgeschalteten dt. Parteien „geht das nicht". Nicht weil wir es nicht wollen, sondern „nicht dürfen".
Natürlich sagt die gleichgeschaltete Presse und die gleichgeschaltete Parteien-Mafia dem deutschen Volk nichts dazu. Der Sinn der Gleichschaltung ist ja gerade das UNSICHTBARMACHEN, das TABUISIEREN VON FRAGEN, das Beschämen von intelligenten, noch selbständig denkenden, fragenden Menschen. Um diese zum Schweigen und Verstummen zu bringen.
In unseren Nachbarstaaten herrscht immerhin Unruhe und öffentliche Reaktion auf die Unterdrückung, Bespitzelung und den Ausverkauf der Bevölkerung. Bei uns Friedhofsruhe, lähmendes Schweigen, schreiende Leere – wie nach einem Bombenangriff- ERSTARRUNG UND ÜBERARBEITUNG. Kommt mir vor, wie ein Zombie-Staat, wo kaum noch Lebendige existieren, ein Niemandsland, in dem nur noch gearbeitet und weg-besteuert wird, ohne dass die Erträge ihrer Überarbeitung noch den leistenden Menschen zugute kommen würden.
Was für ein schlimmes GESELLSCHAFTSMODELL, das jetzt ganz Europa übergestülpt werden soll. Die anderen Europäer hassen jetzt die Deutschen immer mehr, während die faschistischen Drahtzieher im Hintergrund verborgen bleiben – und ungestört ihren Reichtum vermehren können, aufgrund der von ihnen selber geschaffenen Ungleichgewichte und der daraus resultierenden Arbitrage-Gewinne.


Neu 2012-10-28:

[20:00] Freeman zu den Zentralbankern und dem Gold: Der Kaiser hat kein Gold mehr


Neu 2012-10-27:

[14:00] The Emperor has no gold - KWN: Celente - It’s Not Just Germany’s Gold That’s Missing

Wieviel ZB-Gold noch da ist, werden wir ja bald sehen - wenn man es braucht.


Neu 2012-10-26:

[15:45] Format: Deutschland holt sein Gold zurück - Fed hilft bei der Probe

Die deutsche Bundesbank hält Goldreserven von 3.396 Tonnen. 45,2 Prozent im Gegenwert von 60,1 Milliarden € davon sind bei der New York Fed eingelagert, 30,5 % liegen in Frankfurt. Nach Kritik des Rechnungshofes solle jetzt eine Inventur der Goldreserven erfolgen. Bei der Überprüfung von Echtheit und Gewicht soll jetzt die Fed helfen.

Das Ergebnis wird dann besonders (un)glaubwürdig, wenn die FED bei der Überprüfung die Hände im Spiel hat. Da kann mans gleich bleiben lassen.

[16:16] Leserkommentar-DE:

„FED hilft bei der Probe" - So was nennt man beim Teufel beichten!

[9:45] Wem gehören die Zentralbanken: Griechische Notenbank zahlt üppige Dividende, Die ‘Zentralbank der Zentralbanken’ hat private Eigentümer

Die Deutsche Bundesbank ist ein Organ des deutschen Staates, also 100% staatlich. Die Österreichische Nationalbank hingegen ist zu 30% in Besitz privater Eigentümer, die Belgische Nationalbank sogar zu 50%. Die Italienische Zentralbank, die Banca d'Italia, gehört zu 94,33% italienischen Privatbanken. Die Griechische Nationalbank ist mit einem Anteil von 17 Prozent sogar der mit Abstand größte Wert im Athex.

Es ist egal, ob die ZB im Staatsbesitz ist oder private Eigentümer hat (meist die Banken des Landes), es besteht immer eine enge Verbindung zum Staat: die ZB kauft die Staatsanleihen und die Politik ernennt die Vorstände der ZB.WE.


Neu 2012-10-25:

[15:00] Leserfrage-DE:

Wie "ersetzt" eine Zentralbank ihre Verluste? Wenn z.B. eine Geschäftsbank einen Kredit bei der Zentralbank hat, aber pleite geht, dann sind die Forderungen der Zentralbank weg! Wie gleicht die Zentralbank dies bilanztechnisch wieder aus? Werden die Aktiva fiktiv höherbewertet oder die Passiva mit dem Rotstift gestrichen? Da es keine höhere Instanz gibt (oder? evtl. IWF), kann auch niemand den Verlust durch ein Art "Rettungskredit" begleichen. Also ist die Zentralbank zur Bilanzfälschung gezwungen?

Korrekt werden dann die entsprechenden Aktiva aus der Notenbankbilanz abgeschrieben. Nachdem in den vergangenen 40 Jahren nur sehr wenige Banken in Europa untergingen, waren diese Abschreibungen leicht zu verkraften. Anders wird das, wenn der Fall eines bisher nicht dagewesenen Massen-Banksterbens eintritt. Hier gibt es noch keine Erfahrungswerte.TS

[18:45] Leserkommentar-DE:

Natürlich werden die Verluste den Eignern der Zentralbank zugeschrieben. Genau wie die die FED in den USA gehört auch die EZB letztendlich privaten Eignern (!!!). Wäre diese staatlich , so hätten ja JETZT bereits die EZB enorme Zinseinkünfte, welche an die europäischen Länder weitergereicht werden könnten, und deren Haushaltsdefizit quasi zu eliminieren. Genau von diesen Zinseinkünften ist aber nirgendwo etwas zu lesen, weil sie eben den Eignern zustehen. Andersherum gedacht : DAS ist der eigentliche Sinn des ganzen Spiels...... Gutes Geld ( Zinsen von Staaten ergo Steuern ) auf Basis des schlechten ( aus der Luft erzeugtes ) wird von den Eignern akkumuliert, damit sich diese reale Werte ( Aktien, Immos, Em's ) zulegen.
Diese Frage der Eigner wird leider von der ges. Hartgeldtruppe komischerweise ignoriert,.........trotzdem tolle Arbeit,-weiter so !

Während die Eigentümer der Fed tatsächlich nicht zu eruieren sind - als Antwort bekam ich 2009 nur die lapidare Auskunft, mich bei der SEC zu erkundigen - ist es bei der EZB einfacher. Sie gehört den 17 staatlichen Notenbanken der Eurozone, die aliqoute Anteile am EZB-Grundkapital halten. Alle 17 Eurozone-Notenbanken sind in staatlichem Besitz.

Noch etwas zu den Verlusten: In der Eurozone kann die EZB rund 500 Mrd. Abschreibungen gegen das Grundkapital und das "Revaluation Account" absorbieren, ehe die EZB ihre Aktionäre - die 17 Eurozone-Notenbanken - um einen Nachschuss ersuchen muss.
Die Fed kann seit 2011 bei Verlusten einfach ihre Gewinnüberweisungen aus der Seigniorage an die Treasury zurückhalten.TS

[20:15] Nach einer Leserzuschrift muss ich korrigieren: Die griechische Notenbank steht nach wie vor im Besitz von Aktionären. Der Staat hält lediglich 9%. Die Belgische Nationalbank gehört zu 50% privaten Aktionären. Die Italienische Zentralbank, die Banca d'Italia, gehört zu 94,33% italienischen Privatbanken.


[09:15] Mish's: Lies From Draghi on ECB Mandate and Mopping Up Liquidity

"OMTs will not lead to disguised financing of governments," Draghi said. "All this is fully consistent with the Treaty's prohibition on monetary financing. Moreover, they will focus on shorter maturities and leave room for market discipline."Translation: The OMT is disguised financing of governments. Moreover, should "market discipline" get out of line with what the ECB wants, rest assured maturities will be extended on the "whatever it takes" mandate.


[09:00] WiWo: Draghi in Berlin: Veni, Vidi, Vici

Der Präsident der Europäischen Zentralbank hat sich im Reichstag den Bundestagsabgeordneten gestellt und viele von seiner Euro-Rettungspolitik überzeugt.

Dieses Faktum spricht wahrlich NICHT für die Intelligenz und das wirtschaftliche Verständnis der Volksverräter. Eine wahre Bankrotterklärung!


[08:45] Ziemann: Immer wieder grüßt das (FED-)Murmeltier

Die Preis-Drückung bei Gold vor, während oder nach dem Treffen des Offenmarkt-Ausschusses der FED ist inzwischen schon ein Dauergast – an den wir uns nicht gewöhnen wollen, ihn aber inzwischen zur Kenntnis nehmen. Denn solange diese Manipulationen auf den Edelmetall-Märkten noch zielgenau wirken, desto unglaubwürdiger werden diejenigen Stimmen, die einen Zusammenbruch des Gold-Kartells schon mit Erreichen der Marke von $1.800 prognostiziert haben.

[08:30] kein QE IV - Silverdoctors: FED HOLDS SERVE, NO INCREASE TO QE3

Das QEIII ist sowieso ein laufendes QE, da braucht man erst gar kein neues zu installieren. Was ist eigentlich neu an einem QE. Schlicht gesehen, verlängert man ja nur die Massnahmen vom 18.3.2009.


Neu 2012-10-24:

[11:15] Presse: Warum Staaten noch Goldreserven brauchen

Gold als Europas Trumpf: Ein steigender Preis nützt dem Euro und schadet dem Dollar. Die Gemeinschaftswährung ist durch Gold gedeckt, aber nicht daran gebunden. Beim Dollar ist es hingegen umgekehrt.


[10:30] NZZ: Notenbanken vertrauen wieder mehr auf Gold

Die Bundesbank teilte am Dienstag mit, dass an der Integrität, Reputation und Sicherheit der ausländischen Lagerstellen kein Zweifel bestehe, man die Reserven jedoch prüfen wolle. Etwa zwei Drittel der deutschen Goldreserven von 3396 t lagern bei den Notenbanken in den USA, in Grossbritannien und Frankreich. Der Rechnungshof hatte am Montag eine Überprüfung des Werts der ausländischen Reserven gefordert und sich damit den Unmut der Währungshüter zugezogen.

Der Rechnungshof will prüfen, die Buba ist darob nicht erfreut. Warum wohl? WEil sie genau weiß, dass das Gold-Lager-Märchen einer Untersuchung niemals standhalten könnte. 


[10:00] Welt: Euro-Rebell Schäffler will Reuebekenntnis von Draghi

Bei seinem Besuch im Bundestag solle der EZB-Chef einen "Gang nach Canossa antreten" und versprechen, seinen "geldpolitischen Irrweg" zu verlassen, fordert der Finanzexperte der FDP.

Ich schätze Schäffler wirklich sehr, aber hier überschätzt er den kleinen Italiener. Das wird nie passieren - der wird niemals was zugeben.

[08:45] DWN: Willsch attackiert Draghi: „EZB agiert wie die Banca d'Italia"

EZB-Chef Draghi wird am Mittwoch bei seinem Besuch im Bundestag einige „sehr unangenehme Fragen" zu hören bekommen, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch. Die EZB habe ihr Mandat überdehnt. Willsch fürchtet, dass Draghi die EZB auf einen italienischen Kurs bringen könnte.

Hoffentlich bleibt's nicht nur bei der Ankündigung und dem italienischen Profienteigner werden die Hammelbeine ordentlich lang gezogen.

[09:45] Leserkommentar-DE:

Es ist bereits weit gekommen, dass ein Diktator im Bundestag sprechen darf. Und wahrscheinlich grossen Beifall von den gekauften Politikdarstellern erhalten wird.
 

[08:15] Ziemann: General-Mobilmachung der Notenbanken bei Gold

Endgültig zum Überlaufen hat das Fass dann die Weigerung der Bank of England und der Banque de France gebracht, die in Paris und London für die Bundesbank gelagerten Gold-Reserven inspizieren zu dürfen. Angeblich gebe es keine entsprechenden Einrichtungen für Besucher.

Die Alliierten sind sich beim deutschen Golde einig. Und dass sie sich keine bessere Ausrede einfallen lassen zeigt, dass sie überhaupt keinen Respekt vor dem deutschen Volke haben.TB.

[17:30] Was heisst, die Allierten sind sich beim deutschen Gold einig: das wurde genauso verleast wie das eigene Gold und ist weg. Damit hat man jahrelang den Goldpreis gedrückt. Der nachfolgende Tread wurde vom Chef wegen der historischen Diskussion, die nicht hierherpasst, entfernt.WE.


Neu 2012-10-23:

[13:45] Ben Bernanke hat genug: Keine dritte Amtszeit für den "Chairsatan"

Aber bis 2014 wird der grösste Gelddrucker aller Zeiten wohl noch ein paar Billionen US-Staatsschuld monetisieren. Meine Prognose aus 2005 stimmt noch.TS


[8:45] Die großen Notenbanken fluten die Märkte mit billigem Geld:
Achtung, Blasengefahr!

Der Crash kommt mit hohen Zinsen dann, wenn der Goldpreis nicht mehr unten zu halten ist.
 

[7:30] Sie drucken bis die Druckerpressen glühen: Jim Willie: Extreme Symptoms & Hidden Menace As Gold Targets $1900


Neu 2012-10-22:

[15:30] Format: US-Notenbank wird QE3 aufmotzen

Bislang ist das Programm auf Hypothekenanleihen im Volumen von monatlich 40 Mrd. Dollar beschränkt. Wie aus einer Umfrage von Bloomberg News aus der vergangenen Woche hervorgeht, rechnen allerdings alle 21 Primärhändler mit einer Ausweitung des derzeitigen QE3-Programms.

Unterschiedliche Prämissen: FED möchte QEIII aufmotzen - Hartgeld-Leser wollen sich wegen QEIII ordentlich auskotzen!

[13:00] Vor Draghi-Besuch: Bundesbank attackiert EZB

Kurz vor Mario Draghis Besuch im deutschen Bundestag kritisierte die Deutsche Bundesbank noch einmal nachdrücklich die aktuelle Geldpolitik der EZB. Sie übernehme bei Anleihenkäufen fiskalpolitische Aufgaben, die jedoch nur „demokratisch legitimierten Akteuren" zukomme, so die Bundesbank.

Noch offen: Die Erfüllung der EZB-Klagsempfehlung des Bundesverfassungsgerichts an die Regierung.

[10:00] AEP: The IMF's epic plan to conjure away debt and dethrone bankers

Ein Arbeitspapier des IWF zeiget den einfachsten Weg zur Entschuldung auf: Nehmt den Gelddruckern das Monopol weg.


Neu 2012-10-21:

[19:00] Es sind Fed und BoE: Wer sind wirklich die größten Gelddrucker der Welt?


Neu 2012-10-19:

[09:00] MMNews: BBK und Regierung: Strafanzeige wg Untreue

Die Strafanzeige gegen die Verantwortlichen in Sachen Target-2 wurde von Prof. Schünemann erweitert. Die Frage lautet nun: Könnten auch die Mitglieder der Bundesregierung für die Target-2-Risiken strafrechtliche Verantwortung tragen? Könnten frühere Vorstände der Bundesbank wegen Unterlassung gebotener Nichtigkeitsklagen verantwortlich sein (Anfangsverdacht einer Untreue)?

In der Beurteilung dieser Situation befinde ich (TB) mich in einem wahren Dilemma. Natürlich gehören die verklagt. Ich bin aber gegen die Todesstrafe. Und 50 Jahre Haft sind für diese Art von Verbrechen eindeutig zu wenig. Länger wirds nicht gehen, weil die meisten der potentiellen Angeklagten leider (in diesem Falle) wahrscheinlich nicht viel länger leben werden - aus biologischen Gründen!!!

[09:30] Leserkommentar-DE:

Zwischen 50 Jahre Haft und Todesstrafe gibt es noch viele Abstufungen. Ich meine für verurteilte Politiker bietet es sich an, die lügnerische Zunge aus dem Hals zu schneiden. Für Banker und Politiker, welche die Hände in die Taschen der Sparer gelegt haben, um diesen das Ersparte zu rauben, könnte man auch auf Handabhacken kommen.
Ja, und wer den Rentnern die paar Groschen durch Inflation streitig macht, der könnte z. B. dazu verurteilt werden, dass diese den Rentern ausgeliefert werden wird. Die können dann das angemessene Urteil selbst vollstrecken (Vierteilen, Steinigen, Totschlagen ...)

[08:45] MMNews: Özil, Khedira und Target 2

Mesut Özil und Sami Kehdira wechselten für zusammen 29 Mio. Euro von deutschen Fußballvereinen zu Real Madrid. - Doch nicht die Spanier, sondern die Deutsche Bundesbank hat dafür bezahlt - dank Target 2. Ob die deutsche Notenbank das Geld je wieder sehen wird, steht in den Sternen.

Natürlich zahlen WIR für den Export unserer Güter selbst. Aber im gegensatz zu herkömmlichen Exportgütern die auf unsere Rechnung für immer verschwinden, haben wir vom Export der beiden Ballesterer etwas: immerhin können wir sie weiterhin im Fernsehen bewundern, sie bleiben ja eigentlich weiterhin wenigstens sicht- und spürbar. Mich (TB) ärgern eher die wunderschönen, teils genialen Maschinen die wir bauen, welche auf unsere Kosten nach Verschuldistan exportiert werden und die dann in irgendwelchen Hallen nach einigen monaten Benutzung verrotten.


Neu 2012-10-18:

[15:30] Währungskrieg: Dollar-Index verschleiert weltweite Inflationsgefahr

Es gibt nur noch einen aussagekräftigen Wechselkurs, der über die Teuerung Aufschluss gibt, und das ist der Goldpreis.

Gold - what else?

[13:15] Globaler Währungskrieg ist voll im Gang: Am Ende dürfte Gold der Gewinner sein

Der Vorsitzende der US-Notenbank Federal Reserve, Ben Bernanke, legt bei QE3 noch mal nach und erklärt China und Brasilien, dass sie ihre Währungen aufwerten sollen. Man muss nun wahrlich kein Genie sein, um zu der Schlussfolgerung zu gelangen, dass Bernanke den Dollar schwächen will. Doch handelt es sich hierbei nur um Wortgefechte oder einen echten Krieg? Und wer wird aus diesem Krieg als Sieger hervorgehen?

Dieser Krieg ist im Prinzip seit 1971 im Gange - das Volk wird sicher nicht als Sieger hervorgehen. Eigentlich hat so ein Krieg nur einen Sieger: Goldinvestoren und Hartgeld-Leser.

[12:45] Kein Vertrauen mehr in Fiat money?ECB details markdowns for foreign currency collateral

Die EZB akzeptiert Dollar- und Pfund-Papiere nur mehr mit einem Abschlag von 16%. Für Yen-Kollateral beträgt der Abschlag sogar 26%. Die Frankfurt Boys dürften erhebliche Verwerfungen auf den Devisenmärkten erwarten.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Das dürfte eher ein Trick sein den Euro zu stabilisieren. Man erklärt quasi die anderen Währungen als unsicher, in der Hoffnung, dass der Markt dann in den sicheren Euro geht.


Neu 2012-10-16:

[19:00] Leserzuschrift-AT: Währungszusammenbruch in Ex-Jugoslawien

Es gibt so viele Schlauberger die behaupten, dass es den Euro in 100 Jahren auch noch geben wird.
Viele Menschen verstehen es nicht was es bedeutet wenn eine Währung zusammenbricht also möchte ich hier das Jugo-Beispiel vorrechnen, wie der Dinar, den es heute auch noch gibt, 'gerettet' wurde.

In den 60er und 70er war er stabil, Wechselkurs zur DM mit 7:1 recht akzeptabel.

In den 80er Jahren machte die Jugo Nationalbank schlechte Währungspolitik, nicht so schlecht wie die EZB mit unnötigen Anleihekäufen, und der Dinar inflationierte.

Dann wollten die wirtschaftlich starken wie Slowenien und Kroatien (in der EU sind es Deutschland, Holland...) nicht mehr für die schwachen in Bosnien und Serbien (in der EU: GIPS) arbeiten und trennten sich durch Krieg.
In der EU wird angeschrieben, das bedeutet: Mercedes nach GR und anschreiben bei der Bundesbank: Target 2(verstecktes Rettungspaket).
Das Geld sehen die nie,wissen das ganz genau, doch sie machen weiter.

Der Dinar blieb dann in Serbien und innerhalb von fünf Jahren wurde er  folgendermaßen FÜNF MAL REFORMIERT:

1.01.1990:      10.000 : 1 und dadurch gerettet.
1.07.1992:              10: 1 und jetzt aber wirklich gerettet.
1.10.1993:  1.000.000 : 1 das sollte es gewesen sein.
3 Monate später:
1.01.1994: 1.000.000.000 : 1 oje, letzte Rettung?
NEIN:
22.7.1994: 12.000.000:1 und der Dinar war jetzt wirklich gerettet.

Insgesamt: 1.200.000.000.000.000.000.000.000.000:1 und die Schafe haben es kaum bemerkt. Außer die Sparerschafe, die Jahre später dann mit Eigentumswohnungen, für die sie meistens noch hohe Beträge zahlten und heute ihren Mieten nachlaufen, abgefertigt.

Vielleicht baut man deshalb so viel Wohnungen und Reihenhäuser, die kein Mensch braucht?! Um die Sparer zu beglücken?

Der Dinar existiert also um jeden Preis und für einen Euro bekommt man heute wieder 111 Dinar.

So sieht eine Rettung aus ihr lieben Schafe und je früher ihr DAS SPIEL versteht,desto besser werdet ihr verstehen, was es bedeutet in Gold und Silber zu sparen!

[18:45] Simbabwes Notenbankchef Gono warnt EU und USA: Das mit dem Gelddrucken hat nicht funktioniert

Kein lebender Notenbanker hat mehr Erfahrung mit Hyperinflation. In einem Rückblick stellt Gono nun fest, dass die Geldmengenausweitung nur Inflation, aber keinen wirtschaftlichen Stimulus brachte. Nachdem sowohl EU und die USA aber nur diesem Rezept folgen, bleibt nur mehr die Frage offen, ob wir Gono's Inflationsrekord von 231.000.000 Prozent auch hier sehen werden.


Neu 2012-10-08:

[16:30] Gratis-Milliarden bis in alle Ewigkeit: "Wir werden Lockerungsrunde nach Lockerungsrunde nach Lockerungsrunde sehen"

270 Lockerungsmassnahmen seit dem Beginn der Krise verdeutlichen, dass die Notenbanken nur eines können: Mehr bunte Zettel drucken. Jetzt müssen sie nur noch das Problem lösen, wie man Schulden ausser mit Schulden bekämpft.


Neu 2012-10-07:

[14:15] Märchenstunde bei der Banque de France? "123456" And the Bank of France Was Hacked

Schwer zu glauben, dass ein nicht autorisierter Login die Banque de France für 2 Tage lahmlegte. Die Geschichte nährt aber meinen Verdacht, dass der Crash/Bankrun zuerst noch durch einen Computerausfall verzögert werden wird. Statt geschlossener Banktüren lässt man die Kunden dann wissen, dass sie Ihr Geld sofort bekommen, bis endlich dieser Computer-Crash repariert ist. Schon in den Vorjahren fiel es auf, dass technisch Gebrechen an den Börsen immer in Zeiten hoher Volatilität auftraten. So wie es bspw. in der abgelaufenen Woche gleich zweimal zum Handelsstopp an der Londoner LIFFE kam.TS


Neu 2012-10-06:

[16:00] Weil einmal die Flucht aus der Währung kommt: Bullard (Fed): Schuldeninflationierung durch Zentralbanken wird scheitern

Fed-Mitglied James Bullard sprach jetzt etwas an, was sicherlich unerwartet ist. Um sich gegen die Aktionen einer unberechenbaren Notenbank abzusichern, werden die amerikanischen Bondzinsen ab einem gewissen Zeitpunkt beginnen zu steigen. Auf diese Weise würde auch die allgemeine Annahme, dass eine Inflationierung und Monetisierung von ausstehenden Schulden zu einem verdeckten und partiellen Schuldendefault mit abgemilderten Folgen führe, unterlaufen. Irgendwann schössen die Bondzinsen nach oben, wodurch sich die alten Probleme mit voller Wucht zurückmelden werden.

Die Bondzinsen gehen dann nach oben, wenn die Flucht aus den Staatsanleihen und der Währung voll läuft. Dann ist die Währungskrise da und es heisst: die Währung in die Hyperinflation abgleiten zu lassen oder über hohe Zinsen zu retten versuchen. Das ist dann der Systemcrash.WE.

[17:15] Hier noch einige dieser Experten die glauben, dass ewig Negativzinsen toleriert werden: Sparer sollen Staats-Schuldenberg abtragen

Ein MBA-Studium frisst offenbar das ökonomische Hirn auf.

[19:30] Noch ein Artikel dazu vom Silverdoc: Q&A With the Doc: The Causes & Results of Hyperinflation


Neu 2012-10-04:

[14:30] Geldpolitik: Wie EZB-Chef Draghi die Bundesbank ausschaltete

Eine exzellente Zusammenfassung zur Verschiebung des Machtgefüges in der Bundesbank. Draghi übergeht also Weidmann und konferiert direkt mit Merkel und Schäuble. Das Resultat sehen wir bereits: Die September-Inflation liegt mit 2,7% auf dem Jahreshöchstwert und das ist ja nur der geschönte offizielle Wert. Der Jammer ist, dass Draghi mit den verschwenderischen PIIGS die Mehrheit im EZB-Gouverneursrat hinter sich hat.

[15:45] Leserkommentar-DE: Und warum die Aufregung?

Wenn dem so wäre, dass Merkel/Schäuble quasi sich haben dazu verleiten lassen die BuBa auszuhebeln, dann werden sie es bald zu spüren bekommen. Nein, Draghi kann den Euro nicht retten. Mit jedem neuen Euro, den er druckt, macht er den Euro kaputt. Das, was Draghi retten kann, ist nur die PIGS vor der Insolvenz - jedoch nicht vor Armut.
Insolvenz deshalb, weil die PIGS ihre Schulden in wertlosen Euros begleichen. Armut wird über sie kommen, weil jegliches Vertrauen in die PIGS schwinden wird und dann gibt es keinen Kredit. Spätestens dann, wenn sie die Nationalwährung wieder einführen müssen, wird von Bedeutung sein. Dann ist Armut angesagt. Selbst das eigene Volk wird der eigenen Nationalbank misstrauen.
Spätestens dann wenn die DM2 wiederkommt, ist Schäuble und Merkel fällig. Sollte es der Wähler nicht besorgen, die BuBa wird Mittel und Wege finden.
Man muss nur nach Spanien sehen. Das Volk will jetzt eine Verfassungsänderung etc.
Wen interessiert da noch der Euro? Die Demonstranten wollen die Regierung stürzen und einige andere Kontrollinstrumente für die Politik einführen. Im Grunde schreit ES nach einem Schuldenschnitt. 10 Mio Griechen kann man ignorieren. Vielleicht auch 45 Mio. Spanier. Doch wenn die IT und FR dazu kommen, dann werden es mit EI und PT etwa 200 Mio. Stimmen sein. Das wird nicht ungehört bleiben.
Die EZB trägt die Verantwortung für die Misere! Warum? Weil sie immer wieder eingreift und Hoffnung auf Inflation schürrt. Doch ohne Strukturreformen - jetzt oder in 10 Jahren - kommen die PIGS nicht zur Ruhe. Trichet und Draghi sind die Brandstifter mit ihren Helfern im EZB-Direktorium !
Nicht vergessen, die Demonstranten in SP fordern auch eine Bestrafung von Verantwortlichen. Ich denke, es wird etwas gerechter zugehen, als bei den Nürnbergerprozessen, wo sich einige der Verantwortung entziehen konnten, weil die Alliierten sie für ihre Zwecke einsetzen wollten. Jetzt in der Finanzkrise gibt es nur das Volk, welches Aufklärung fordert.

[14:30] Draghi in non-action: EZB lässt Leitzins unverändert

Das zeigt auch der heutige Entscheid der EZB, den Leitzins unverändert bei 0,75% zu belassen, obwohl sich die Inflation bereits überall bemerkbar macht.


Neu 2012-10-03:

[13:00] Bloggerin bekommt Bundesbank-Rundschreiben Nr. 54/2012 zugespielt: Der ESM ist ein ausländischer Staat mit Banklizenz

Damit ist der Weg zu den Eurobonds entgegen aller anderen Beteuerungen frei. Hier gibt es das Schreiben zum Download.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Und alle Nummern und Kürzel für die Meldung im Außenwirtschaftsverkehr, die bei Überweisungen außerhalb des EWU erforderlich sind, hat er auch schon.
Soll ja keine Verzögerungen geben, wenn der Euro nichts mehr ist, oder aber DE nicht mehr in selbigem ist.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Es sieht jetzt wirklich so aus als ob Deutschland tatsächlich nicht mehr viele Möglichkeiten hat. Eigentlich bleibt nur noch der Ausstieg aus dem Euro wenn man nicht den deutschen Wohlstand und das Vermögen des Volkes riskieren will.
Leider sieht es so aus als ob die Politik den Euro "bis zum letzten Cent verteidigen will" und das sieht nicht gut aus.

[15:00] Leserkommentar-DE: Vorsicht!

Nicht eine einzige Verpflichtung erlischt mit dem Ausstieg aus dem Euro.
Im Gegenteil, man ist weiter bestrebt, alle Rettungen weiterzubezahlen!
Die netten Kürzel für den Außenwirtschaftsverkehr sind nur ein kleines Indiz dafür.

Erst ein kompletter Elitenwechsel, und darunter verstehe ich nicht die üblichen Wahlfarcen, bei denen die Deutschen ihre Einheitsparteilisten abnicken, kann helfen, da diese alle Verträge und Verpflichtungen für nichtig erklären müssen:
Sie sind samt und sonders sittenwidrig und durch Rechtsbrüche zustandegekommen.
Erst eine Regierung, die das gegen alle Widerstände thematisiert und radikal zerschlägt, kann weiterkommen.
Bis dahin dürfte die DEM 2 hyperinflationiert sein, die Euphorie in Haß umgeschlagen sein.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Schon seit langem nerven diesen dummen, von absolutem Glauben an eine völkerrechtlich selbständige BRD – die in aller Wahrheit
das (laut BVerfG) handlungsunfähige Deutsche Reich nach Verfassung von WEIMAR (1969 hat man sogar mit einer Briefmarke 50 Jahre Weimar!!!
und 20 Jahre GG gefeiert – siehe Wikipedia oder im eigenen Briefmarkenalbum) verwalten und wieder einrichten soll. Dazu dient der
Art 146 des GG! Nachlesen!
Die BRD-Mischpoke kümmert sich aber seit der SOGENANNTEN Wiedervereinigung – wo sind die Ostgebiete Schlesien, Pommern, Ostpreußen
usw, die die Russen nachweislich angeboten haben überhaupt nicht um diese Aufgabe seit ihrer Einsetzung durch die Amis. Sie verstößt
sogar ständig gegen ihren Auftrag nach den immer noch geltenden Besatzungsgesetzen! Nach 1945 wußten wir Kinder und alle !!!! anderen auch: das waren Besatzer und keine Freunde!
Stattdessen will man das handlungsunfähige Deutsche Reich völkerrechtlich (und wenn die BRD in der EU mit Duldung durch die indigenen Deutschen aufgegangen ist, dann ist es soweit) in der EU auflösen – nichts anderes.
Wie oft sollen denn Schäuble und Merkel das noch andeuten, daß man nach EUROPA unbedingt will. UND DAZU NUTZT MAN DIESE KRISE.
Da halten sich Goldbugs für unheimlich gescheit und kapieren nicht das Geringste.
Dafür hat man auch den Art 23 GG mehrfach geändert ( http://lexetius.com/GG/23) damit man nach dem GG – das nie eine Verfassung war und ist – wo bitte steht das Wort Verfassung????- nach Europa kann. So oft wie das GG seit 1949 geändert wurde, wird eine Verfassung nie geändert – nachprüfen!!!!
Also teilen Sie ihren demokratie- und brd-geilen Goldbugs doch mal die Wahrheit mit: JA – die Deutschen werden bluten, weil Deutschland
verschwinden soll und dafür IST KEIN OPFER zu klein. In Einem haben die ausländischen Kritiken recht: der alte Nazitraum soll verwirklicht werden.
Die NEUEN NAZIS sind die BRD-MISCHPOKE –und denen ist jedes Mittel recht. Sie haben auch schon genügend Gesetze aus dem III Reich
In Kraft gesetzt. Z.B:: RuSTAG, Anwaltszulassungsgesetz usw.

[07:45] Sprott: Do Western Central Banks Have Any Gold Left???

Eine Frage die global gestellt wird. Man vertraut den jeweiligen Zentralbanken einfach überhaupt nicht mehr.


Neu 2012-10-02:

[18:30] Schuldenballon in der EZB? ECB - The Missing 22 Trillion

Dagegen wären die TARGET2-Schulden nur Peanuts. Der Autor bleibt jedoch die Quelle seiner Zahlen schuldig.

[13:30] Hyperinflation: Iranischer Rial fällt um 15%

Ahmadinedschad kommt damit unter Druck. Wenn der offizielle Kurs bei 34.500 Rial für 1 USD liegt, wie mag erst der Schwarzmarkt aussehen?

[14:00] Leserkommentar-DE:

Das ist belanglos, da nicht vom Markt bestimmt, sondern von USA und deren Verbündeten bestimmt. Warum?
Weil Dollar:Rial nur etwas über den Außenwert einer Währung aussagt !
Ein Außernwert der Währung bestimmt sich aber aus Import und Export. Wird der Export bzw. Import unterbunden, wie im Fall von Iran, durch Sanktionen, dann hat man quasi den Außernwert der Währung (Rial) vernichtet.
Eigentlich ist es so, dass sobald man gegen ein Land ein 100% Handelsembargo verhängt, die Währung einen definierten Außenwert gleich null hat ! Auf diese Weise kann ein Land quasi direkt in den Bankrott gebracht werden.
Warum gleich null? Wer will im Außland eine Währung akzeptieren bzw. Waren gagen diese Liefern, wenn er doch weiß, dass er in dem betreffenden Land nichts einkaufen kann bzw. nichts ausliefern lassen kann? Niemand, der noch bei Verstand ist.
Wenn man sagt, dass eine Währung gegen den Dollar abwertet, dann impliziert dieses, dass der Träger dieser Währung (Staat, Notenbank, hier Iran) eine schlechtere Außenhandelsbilanz hat. Bei Handelssanktionen wird der Außenhandel geschwächt, was zur Schwächung der Währung führt. Eigentlich sind Handelssanktionen Rufmord, Kriegserklärung, Gewalt gleichzusetzen.
Es geht nicht darum hier zu bewerten, ob der Iran Atomwaffen baut oder sonst etwas unerwünschtes tut. Tatsache ist, es ist Gewalt. Will man objektiv bleiben, dann müsste das gleiche Recht/Pflicht für die Angreifer (USA etc) gelten. Keine Atomwaffen etc. Wie kann ich Wasser predigen und Wein trinken ohne Vertrauensverlust zu riskieren?
Man stelle sich vor, 10 Menschen gehen durch den Urwald und 5 haben eine Machete. Den anderen 5 wird verboten sich zu bewaffnen, weil sie mit den Macheten die bereits Bewaffneten angreifen könnten. Wer würde soetwas zustimmen, wäre er einer der Unbewaffneten?

Dieser Aussenwert hat aber gerade in sanktionierten Ländern grosse Bedeutung, da die Iraner eben nur mit US Dollars an Importware herankommen.

[10:30] Verheerende Nullzinspolitik: Die ganze Welt auf einen Blick

Einer der größten Fehler, den die US-Notenbank Federal Reserve zurzeit begeht, besteht darin, der japanischen Geldpolitik zu folgen, wo die Zinssätze außerordentlich niedrig gehalten werden. Die Theorie, dass niedrigere Zinssätze die Kreditvergabe anheizen, basiert auf zahlreichen falschen Prämissen.


[09:45] Handelsblatt: Minister bringt Bundesbank-Boykott gegen EZB ins Spiel

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er das geplante Staatsanleihen-Aufkaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) ablehnt. Zuletzt vergangene Woche in der „Neuen Zürcher Zeitung". Es stelle sich die Frage, ob die EZB zu einem solchen Aufkauf demokratisch legitimiert sei, sagte Weidmann.

Es rührt sich was - das spürt man. Und zwar eindeutig zum Positiven!

[10:45] Leserkommentar-DE:

Ich würde Ihnen gerne zustimmen und selber glauben, dass sich etwas rührt, aber die Flachzangen der Politik, werden das sicher zu verhindern wissen.
Ich habe im ZDF einen interessanten Beitrag bei Maybritt Illner mit Helmut Schmidt und Präsi Gauck gesehen, in dem ein schönes Zitat fiel bei 36:45:
"...und natürlich sind wir Deutsche mit dieser Geschichte und deshalb werden wir die letzten sein, die das Projekt Europa verlassen. Da bin ich mir sicher!"
Das sagt "unser" Bundespräsident Gauck und der ist es nunmal, der das allerletzte Wort hat in diesem Land... Daher geht es bis zum "Endsieg" weiter wie bisher.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1741594/Warum-noch-an-Europa-glauben

[09:00] MMNews: Bayern, Hessen: Klage gegen EZB?

CDU-Haushälter ruft Bayern und Hessen zu EuGH-Klage gegen EZB auf. Willsch: „Gegen das, was sich in Europa zusammenbraut, ist der Länderfinanzausgleich in Deutschland ein Kinkerlitzchen."

Wenigstens einige wenige wachen langsam auf.


Neu 2012-10-01:

[9:30] Das IWF-Gold dürfte inzwischen komplett weg sein: Für neue Kredite: IWF verteilt Erlöse aus Verkauf von Goldreserven


Neu 2012-09-28:

[6:30] Alle ZBs drucken wie wild: Globale Geldschwemme: Der Währungskrieg hat begonnen

Alle kämpfen auf diese Art gegen den anlaufenden Wirtschaftsabschwung. Rette sich wer kann in die goldenen Rettungsboote. Diese steigen ohnehin schon massiv im Preis.


Neu 2012-09-27:

[7:30] Gelddrucken wie heute führt immer in die Hyperinflation: Has Quantitative Easing Worked For Other Countries?


Neu 2012-09-26:

[14:10] Inflationsschock: Zentralbanken sind jetzt zum Problem geworden

Die Zahlen lügen nicht. Die westlichen Zentralbanken halten mit ihrer Gelddruckorgie eine gigantische Schuldenblase am Leben. Die Marktteilnehmer werden künftig mit einer enormen Preisinflation konfrontiert sein, und Sparer & Anleger sollten sich entsprechend darauf einstellen.

[14:50] Leserzuschrift-DE:

Die Zentralbanken sind schon seit vielen Jahrzehnten das Problem der gesamten Menschheit! In Starkinflationszeiten wie jetzt jedoch wird deren mysteriöses Tun durch exorbitante Teuerungen allen offenbar - zumindest denen, die die Zusammenhänge verstehen. Gerade drücken sie wieder wie erwartet die Preise der Hartgelder - man sieht, auch da sind die ZBs ein Problem und Feind. Nämlich man sieht das sie die Feinde des echten Geldes Gold/Silber sind. Im Kondratieff-Winter jedoch entgleiten ihnen immer die Preismanipulationen des Gold/Silber - auch diesmal! Technisch betrachtet stehen wir vor gigantischen Ausbrüchen der Geldmetalle und praktisch vor gigantischen Supernoven der Geldmetalle so endlich einmal die physische Auslieferungen verlangt werden!!! Es ist dabei egal, ob sie Gold noch auf $1.710 und Silber auf $31 schaffen kurzzeitig herunterzuprügeln - es geht nun bald einmal noch viel steiler hoch!
Die Spekulanten sollten auch einmal koordiniert bei options expiry long gehen, anstatt sich aus ihren Positionen heraustreiben zu lassen oder das sich die Papiernarren mit außergewöhnlichen Cash-Settlemts abspeisen lassen.

JETZT billig Gold/Silber einsacken, das schützt nicht nur vor dem Inflationsgespenst das die ZBs nun nicht mehr einfangen können! Oktober 2012 = Schocktober für die Papiergeldsklaven?

[10:00] Erste Stimme gegen QE3: Fed's Plosser: "Wie lange wollen wir das Zeug kaufen?"

Was Plosser nicht sagt, ist, dass die Fed durch die unbegrenzten Ankäufe von faulen Hypotheken zu einem der grössten Grundbesitzer in den USA werden könnte. Hier läuft eine stille Enteignung der US-Verbraucher durch die Fed-Hintertür.

[17:40] Leserkommentar-DE:

Das vermute ich schon seit 2008, daß die "Bankenrettungen" (eigentlich: der kontrollierte Zusammenbruch) dazu führen könnten, daß der Fed (bzw. den Leuten, die sich hinter ihr verstecken) zum Schluß die halbe Welt gehört, was ja unter der Voraussetzung, daß es schon lange absehbar und geplant war, durchaus einen Sinn macht!

[10:45] Leserkommentar-DE:

Das schlimme ist nicht, dass die FED dann der Großgrundbesitzer wird. Viel gravierender dürfte es sein, dass der Schleier dann fällt, dass die FED (bzw. die Banken) leistungslos Vermögen anhäuft, was dann zum Aufwachen der (verarmten) Masse führen wird.


Neu 2012-09-25:

[16:30] Presse: Goethes 'Faust': Grenzenloses Gelddrucken anno 1832

Die unbegrenzte Geldschöpfung ist auch das, was 180 Jahre nach Entstehen des Goethe-Werks den deutschen Bundesbankchef beschäftigt. Weidmanns Rede (im Volltext) wird als Appell an all jene europäischen Politiker gewertet, die das Staatsschuldenproblem durch Inflation und "Gelddrucken" lösen wollen. Denn langfristig funktioniere das nicht, so die Warnung von Weidmann.


[13:30] DWN:
Bundesbank attackiert IWF - Lagarde geht zu viel Risiko

Die Deutsche Bundesbank sieht in den gelockerten Kredit-Bedingungen des IWF eine Gefahr für die Staaten, die den IWF finanzieren: Sollte sich der IWF weiter so massiv in den europäischen Schuldenstaaten engagieren, könnte die deutschen Beiträge an den IWF als nicht mehr risikofrei eingestuft werden.

Schön langsam werde ich (TB) ein Fan von Weidmann - Uuups, war ich das, der das gerade gesagt hat? Aber im Ernst - Weidmann scheint zu verstehen und sagt zumindest das Richtige. Ob Taten folgen werden ist fraglich.

[14:00] Leserkommentar-DE:

In wessen Namen spricht denn die BuBa hier? Das könnte doch eher so sein, dass eher für die Nicht-EU-Staaten spricht.
Wenn ich die BuBa wäre, wäre mir das doch gleichgültig. Es ist doch nicht das Geld der BuBa. Gibt der IWF nichts, dann wird die EU Griechenland wieder retten müssen. Dann steigen wieder die Target2-Forderungen. Das ist dann jedoch definitiv das Geld der BuBa.

[14:15] Leserkommentar-DE:

Da kann man ja wohl nur noch "Weidmanns Heil" wünschen.

Weidmanns Dank!!!


Neu 2012-09-24:

[13:00] Draghis Staatsstreich: Eurobonds durch die Hintertür, Finanzpolitik per EZB-Dekret und versteckte Banklizenz

Laut Mario Draghi dient das neue EZB-Anleiheaufkaufprogramm „OMT" (Outright Monetary Transactions) dazu, unter bestimmten Voraussetzungen Anleihen von Euroländern zu kaufen, um das Vertrauen in die europäische Einheitswährung zu stärken und den gestörten geldpolitischen Übertragungsmechanismus zu reparieren.

Der Südländer will an die Früchte der Arbeit der Teutonen. Und das um jeden Preis, koste was es wolle und werden Ankaufsprogramme vom Volk abgelehnt werden sie neu verpackt und das Spiel beginnt von vorne.

[10:30] Schön ausgedrückt: The monetary system needs exorcising

Exorzismus fürs westliche Geldsystem - was für eine Idee. Ich weiß auch, wer der Teufel ist.


[10:15] Globaler Währungskrieg intensiviert sich: Mittelschicht wird ausradiert, nur Realwerte schützen

Die weltweite Währungsentwertung ist jetzt in eine neue und noch tödlichere Phase eingetreten. Die Zentralbanken haben ihren Schlachtplan ausgeweitet, um die Währung ihres jeweiligen Landes zur weltweit schwächsten zu machen.

Noch dazu arbeiten sie ab August 2012 akkordiert gegen die Weltbevölkerung.


Neu 2012-09-22:

[9:15] Denn sie drucken ohne Ende: Benzin marsch! Zahltage bei Fed, EZB & Co.

[8:30] Wer von Fiat-Money profitiert: Währungsreform oder kollektive Korruption

[16:30] Peter Boehringer: Keine Kollektive Korruption, sondern Kollektive Ohnmacht!

[9:30] Leserkommentar-DE - Der zensierte Oberlehrer spricht:

Ein richtiger Ansatz, aber viel zu weich ausgedrückt. Es gibt nicht einen in unserer Gesellschaft, der nicht Teil der kollektiven Korruption wäre. Alle Bereiche sind tief unterwandert und selbst der ausgestiegenste Aussteiger in Deutschland profitiert vom "Fiat-Money" indem es seine Umgebung friedlich hält.
Alle Goldbugs und erst recht die Silberbugs profitieren davon, sie können billig einkaufen; wir können uns vorbereiten.

Nur blutrünstige Apokalypsen-Jünger können sich auf den Tag freuen, an dem das Falschgeldsystem zusammenbricht.

Worauf sich Menschen, wie der SUV-Fahrer, dessen Aussagen mir immer nahe sind, freuen, ist eine Zeit weit nach dem Zusammenbruch, wenn sich aus den Ruinen des Falschgeldsystems ein neues System gebildet haben wird, wo die Falschmünzer, Lügner,  Betrüger, Kulturbereicherer und so fort nicht mehr das Sagen haben werden, weil ihr Falschgeld wertlos sein wird.

Leider weiß niemand, wann und ob dieses "SUV-Fahrer-Paradies" kommen wird, ob kurz nach dem Crash, wie viele hoffen oder erst nach einer Phase, wo noch Menschen-verachtendere Betrüger die Zügel in die Hand nehmen... oder in unserer Lebenszeit nicht mehr.

Ich schrieb es an anderer Stelle: Unsere Politiker wissen, daß sie Lügen und man sieht ihnen an, wie sie darunter leiden, uns zu unserem (und natürlich vor allem ihrem) Besten belügen zu müssen. Sie hassen jeden, der ihre Lüge als solche darstellt, weil ihnen das Lügen danach noch schwerer fällt...

Wir alle, inkl. Hartgeld.com, profitieren von der "kollektiven Korruption", wir alle sind korrumpiert, wir wissen, daß es bald enden wird, aber wenn wir nicht entweder naiv oder blutrünstig sind, wünschen wir uns nicht, daß das System zusammenbricht und freuen uns über jede Lüge und jeden Falschmünzer, der uns noch ein paar weitere friedliche Tage für Krisen-Vorbereitung und günstigen EM-Kauf bescheren.

Die Frage ist nicht: "Schrecken ohne Ende oder Ende mit Schrecken" - heute leben wir in Mitteleuropa ohne "echten Schrecken", wir leben in der Seeligkeit eines verlogenen, sozialistischen, "lokal-friedlichen" (und in der Distanz kriegerischen) Systems in seinen "letzten Tagen".

Die Frage lautet: "Lieber ein böses Aufwachen aus dem Lügensystem verzögern oder einen Neuanfang mit Schrecken?"
Und da jeder spürt, daß das "böse Erwachen" nicht ewig herausgezögert werden kann, dürften so gut wie alle damit einverstanden sein, es zumindest so lange wie möglich zu "verzögern", indem sie sich wünschen, das Falschgeldsystem würde ewig halten und ihre Sklaven-Privilegien ewig sichern.

Selbst diejenigen, die hier bei hartgeld.com so tun, als wären sie dafür, das "böse Aufwachen" zu fördern, tun es nur virtuell, theoretisch, also gar nicht. Sie leben weiterhin "im Lügensystem" und nutzen täglich seine "Vorteile" aus.
Sie regen sich ein bißchen über die Lügen und Nachteile auf, aber das war's auch.

Heute wird der Oberlehrer nicht zensiert. Aber ein robustes Auto zu haben, wie der SUV-Fahrer eines hat, ist in der Depression sicher von Vorteil. Der SUV-Fahrer soll einmal über den Oberlehrer drüberfahren.WE.

[16:15] Der SUV-Fahrer - Genug gezittert, Herr Oberlehrer:

Die Ausführungen des Oberlehrers sind  bemerkenswert oberflächlich und in der pauschalierten Sichtweise viel zu undifferenziert, teilweise falsch und vermutlich zittrig autobiographisch. Frei nach dem oft vernommenen Motto:"die Situation ist wirklich schlimm, aber hoffen wir, dass es nicht so arg wird, wie es WE sagt."

@ Politiker

Deren Lakaienjob von Bankersgnaden verpflichtet sie zum Lügen. Ihre berechtigte Angst resultiert aus dem anzahlmäßig stark schrumpfenden sozialistischen Kanonenfutter, welches in immer geringerem Ausmaß im Stande ist, den Sozialfeudalismus samt Beamtendespotismus und opulenten Politgagen, finanziell zu befriedigen.

@ profitieren von der "kollektiven Korruption"

Das Gros der Leute profitiert eben nicht!!!!!
Kreditbereinigt sind die meisten ärmer als ihre Vorfahren.

Scheinwohlstand auf Pump kann nie Eigenkapital ersetzen und führt früher oder später ins existentielle u./od. seelische Verderbnis. Viele hat dieser Fluch bereits ereilt.

Eigentumsrechte solange aushöhlen bis es bald kein Privateigentum mehr gibt, führt zur Zerstörung einer Gesellschaft, welche in Kürze nicht nur vor den Ruinen ihrer Lebensarbeit stehen wird, sondern auch vor jener vieler Aufbaugenerationen davor.

@ Blutrünstigkeit

Ich sehne den baldigen Reset samt seiner grausamen Begleitmusik wohlwissend herbei, dass dabei auch meine Familie, unsere Gesundheit und mein derzeitig stark immobilienlastiker bescheidener Wohlstand u. U. gefährdet ist. Übrigens kenne ich viele, auch extrem vermögende Leute, die ähnlich denken. Viele leiden einfach unter diesem Lügensystem wesentlich mehr, als unter einem blutigen Umsturz samt Wegfall einer verschwulten Komfortzone, welche von einer von sozialistischen Staatswegen  verächtlich gemachten und brutalist ausgebeuteten Minderheit, finanziert wird.

@ Selbst diejenigen, die hier bei hartgeld.com so tun, als wären sie dafür, das "böse Aufwachen" zu fördern, tun es nur virtuell, theoretisch, also gar nicht. Sie leben weiterhin "im Lügensystem" und nutzen täglich seine "Vorteile" aus.

Ich darf für mich in Anspruch nehmen, dass ich bereits 2006 höchste Öst. Bankenvorstände in zig Besprechungen zu einem Umdenken, sowohl in deren Strategien als auch beim Produktportfolio. bewegen wollte. Das ging soweit, dass ich meine diesbezüglichen gesellschaftlichen Kontakte ebenso abbrach, wie die geschäftlichen nachdem die Besprechungen im Sand verlaufen sind.

Darüberhinaus habe ich immer versucht WE in seinem kräfteraubenden Feldzug gegen den systemischen Satanismus zu unterstützen und zu motivieren adiese Arbeit fort zu setzen,  weil Hartgeld als unkorrumpierbare Institution  unverzichtbare Dienste an der Allgemeinheit leistet.

Sorry Herr Oberlehrer, aber es gibt sie doch, die unerschrockenen Kämpfer für ein besseres System, selbst wenn ihnen dies gegebener falls   zum Nachteil gereicht.

Das alles versteht der Oberlehrer nicht. Ausserdem musste er zensiert werden, den er produziert extreme Mails ohne Ende.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE: Thumbs up, Herr SUV-Fahrer, da kann ich jedes Wort von Ihnen nur unterstreichen!

[19:00] Der Oberlehrer regt sich auf, da er zensiert wird. Wir können leider nicht hartgeld.com alleine mit seinen wenig interessanten Ergüssen füllen, die Leser würden sich sicher langweilen. Der Chefredakteur.


Neu 2012-09-21:

[13:00] Peter Boehringer: Stilblüten aus der vollpolitisierten EZB-Ökonomie - die "Rückkehr zum Status Quo"...

Kurzfassung: In der EZB haben alle Muffensausen.

[12:45] Auch die EZB spürt die Inflation: Neubau um 110% über dem Ur-Budget

Ursprünglich waren 500 Millionen Euro für die beiden schiefen Türme veranschlagt. Diesem Bericht (und anderen) sind nun aber Gesamtkosten von 1,05 Milliarden Euro oder 110% mehr zu entnehmen. Da spüren die Gelddrucker einmal die wahre Inflation. Auf Wikipedia werden die Baukosten gar mit 1,2 Milliarden Euro angegeben.

[15:30] Leserkommentar:

Ich verstehe gar nicht, was sich die qualitätsfreien M$M darüber aufregen, dass Baukosten um 110% in ein paar Jahren steigen ...
(1.) Die ZB druckt sich so viel "gesetzliche Zahlungsmittel", wie sie eben braucht. (Ist doch praktisch, nicht wahr?)
(2.) Hätten sie den Auftrag mit 750.000 oz. Au fakturiert, kein Mensch bräuchte heute mehr Geld, um den Auftrag fertig zu stellen ... dumm nur, dass man unter einem Goldstandard gar keine EZB bräuchte.

PS.: Sekt, Sekt, Sekt! Alle Preise sind an der Schwelle:
Au 1400 e und Ag 30 e aber die nächste Schwelle wird nur eine Frage kurzer Zeit sein, bis dahin "kostet" der EZB-Protzschuppen bestimmt 2,1; 4,2; 8,4; ... 16,8 Mrd in Währung


Neu 2012-09-20:

[15:30] Das gefährliche Spiel der Notenbanken steuert auf die Hyperinflation zu: Wie uns die wundersame Geld-Vermehrung ruiniert

[13:45] US-Notenbanker: Fed ist ratlos im Kampf gegen Krise

Mit der jüngsten Ankündigung einer Verlängerung der Nullzins-Politik (ZIRP) bis 2015 hat die Fed aber den Plafond bei den EM-Preisen herausgenommen.

[16:30] Leserkommentar-DE:

Das Problem ist nicht die Krise, sondern die Notenbank. Schafft die Notenbank ab und dann gibt es auch keine Krise.

Die letzten 3 US-Präsidenten, die sich gegen die Fed stellten, wurden alle erschossen: Jackson, Lincoln, Kennedy.
Passend hierzu eine Rede des Kongressabgeordneten und Vorsitzenden des Banken- und Währungskomitees, Louis McFadden, aus dem Jahr 1932:

What is needed here is a return to the Constitution of the United States. We need to have a complete divorce of Bank and State. The old struggle that was fought out here in Jackson's day must be fought over again... The Federal Reserve Act should be repealed and the Federal Reserve Banks, having violated their charters, should be liquidated immediately. Faithless Government officers who have violated their oaths of office should be impeached and brought to trial. Unless this is done by us, I predict that the American people, outraged, robbed, pillaged, insulted, and betrayed as they are in their own land, will rise in their wrath and send a President here who will sweep the money changers out of the temple.

McFadden bekam die Wahrheit nicht gut: Er starb 1936 an einer Vergiftung.

[17:00] Leserkommentar-DE: Sorry, nicht ganz richtig

Jackson hat man versucht, aus dem Weg zu räumen. Aber beide Pistolen des Attentäters versagten.
Jahre später, kurz vor seinem Tod, hat man Jackson gefragt, was seine größte Lebensleistung war:
"I killed the bank" war seine Antwort.
Jedoch Präsident Garfield hat es auch erwischt, auch dieser hat die Zentralbank bekämpft und blockiert.
Also Lincoln, Garfield, Kennedy, die erschossen wurden. Und vermutlich eben Mc. Fadden.
Nach Kennedy hat es nie wieder echte Präsidenten gegeben, sondern nur installierte Teleprompter Ableser. (Was auch immer man damals als Teleprompter hatte)
Interessant ist auch, daß diese Präsidenten schon Attentatsversuche vermuteten, Lincoln soll einmal geäußert haben, daß ihm die Bankerschergen im Nacken unheimlicher seien, als die Südstaatenkämpfer an der Front.

[17:00] Leserkommentar-DE:

Alternativ kann man auch EM kaufen. Wer sein Papiergeld bzw. seine Leistung nur noch gegen Gold/Silber erbringt, der hat gegen die Notenbank gestimmt. hartgeld.com-Anhänger haben ihre eigene Notenbank.

[13:15] Der ganze Druck-Wahnsinn in einem Bild: Charting central banks' balance sheets

Alle Kritik an der EZB ist gerechtfertigt: Unter den grossen Notenbanken der Welt monetisiert Super-Mario derzeit am schnellsten.

[10:30] Sie drucken ohne Ende: Mohamed El-Erian, der Chef des weltgrößten Anleihehändlers Pimco, erwartet, dass die großen Notenbanken noch sehr viel mehr Geld in die Märkte pumpen werden

Es gibt aber schon ein Ende: wenn die Währungen hyperinflationär gegen Gold kollabieren.


Neu 2012-09-19:

[14:45] Was steckt wirklich hinter diesem Vorschlag? Draghi erwägt Veröffentlichung geheimer EZB-Protokolle

Will Draghi damit Weidmann zum Querulanten in der EZB stempeln?

[14:30] Bisher hat das alles nichts genützt: Wie sich Notenbanken weltweit gegen die Krise stemmen

[09:45] Japan: Auch japanische Zentralbank wirft Notenpresse an

Für rund 100 Milliarden Euro kauft die Bank of Japan Wertpapiere, um die Konjunktur zu stützen. Die Börse reagiert mit Kursgewinnen. Der zweitgrößte Börsengang seit Facebook fällt eher nüchtern aus.


[09:15] CASH: Otmar Issing
«Lage in der Eurozone ist völlig verfahren»

Otmar Issing, Ex-Chefökonom der EZB, ist ein Schwergewicht in der Euro-Debatte. Im Interview mit cash äussert er sich zur EZB-Geldpolitik, zu Gefahren sozialer Unrast in der Eurozone, zur SNB und zur Börsen-Rallye.

Einer der letzten Anständigen in der Branche mit vorbildlicher Einstellung zum Gelde. Doch es ist zu bedenken dass auch er: INTERNATINAL ADVISOR VON GOLDMAN SACHS ist.  Daher sind seine Statements mit größter Sorgfalt zu betrachten und zu fürchten.

[08:15] DWN: Bundesbank-Chef Weidmann warnt vor Inflation und Zerstörung des Geldsystems

Weils so schön war wird's noch einmal verlinkt. Weidmanns Vorstellungsgespräch beim Goldstandard-Institut.

[09:30] Leserbrief an Weidmann:

Sehr geehrter Herr Weidmann,

nach dieser Rede muß ich mich bei Ihnen entschuldigen. Ich hatte Sie, wohl in der Nachschau irrtümlicher Weise, aufgrund Ihrer Venusberg-Bonn-Unisport sowie Axel Weber Lehrstuhl Connection, in denselben Topf wie Jens Asmussen geworfen. Ihr früherer Kollege, der wie kein anderer URSÄCHLICH für den Billionenschaden steht, den Sie jetzt, leider viel zu spät, öffentlich machen und einzugrenzen versuchen. Nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Erst durch seine Vorgaben im BMF, noch als mittlerer Charge, hat er den US und UK Bankstern das Einfallstor mit ihren MBS und ABS in unsere Landesbanken geöffnet. Die ursprünglich wenigen Dutzenden von Milliarden, die ein Land wie Sachsen an den Rand des Bankrotts gebracht haben und heute zB auf BaWue aufgrund der LBBW schwer lasten, wären ohne seine gezielte Förderung der Verbriefungen in Deutschland nicht passiert. Er hat sich zum Trojaner der Verbriefungsindustrie kaufen lassen.

Dieser Schaden war für Deutschland gleichbedeutend wie die Abschaffung des Glass-Steagall-Aktes unter Bill Clinton, der die Trennung von Investmentbanken und Savings Banken, die seit der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre weltweit schlimmeres verhindert hat, aufgehoben hat.

Was mich an Ihren Klagen, die eigentlich schon 2007 hätten erfolgen müssen, stört, ist das Folgende:

Sie haben als Wirtschaftsberater der Kanzlerin bereits seit 2007 mit Schäuble zusammen gearbeitet. Jener Schäuble, der bereits 2x öffentlich verkündet hat, daß Deutschland seit dem Mai 1945 nicht mehr souverän ist.

Wie können Sie also jetzt lamentieren, daß die EZB keine Geldpolitik im Sinne der Bundesbank fährt? Wenn wir niemals souverän waren, wie kann es die Bundesbank gewesen sein?

Wieso hat Kohl die Aliierten 1990 so schnell zur Unterzeichnung des 2+4 Vertrages bewegen können? War der EURO als Reparationsinstrument vorgesehen?

Hat sich der Euro als untauglich herausgestellt, weil Schröder mit der Agenda 2010 und deutschem Lohndumping den Spieß umgedreht hat und zumindest die deutsche Großindustrie (auf keinen Fall den deutschen Arbeiter und Angestellten) als Gewinner des Reparationsinstruments (Mitterand: Versailles II) EURO hingestellt hat? Sagt deshalb Joschka Fischer, daß es IRONSICH sei, daß ausgerechnet Deutschland am meisten vom EURO profitiert hätte (obwohl der doch das Instrument der dauerhaften Auspressung hätte sein sollen).

Mußte daher, nach 20 Jahren, das Konstrukt EURO nach den Maastrichter Verträgen überarbeitet werden und eine klareres Reparationsinstrument mit "Haftungsunion", auf deutsch "Transferunion", geschaffen werden. Wie der Spiegel letzte Woche schrieb "Deutschland wird in nächsten Jahren von seinem Wohlstand abgeben müssen".

Wenn dem so ist, dann wissen Sie dies. Was soll also Ihre One-Man show des eisernen Bubapräsidenten? Der den Verteidiger des deutschen Volkes und seiner EUR Kriterien spielt? Soll dem Volk ein letzter Rest von DM vorgekaukelt werden, und haben Sie, eben doch im Einklang mit Ihrem Workout-Buddy und Hochfinanz-Trojaner Asmussen, diese schmierige Rolle übernommen? Werden Sie Ihren Judaslohn noch bekommen, später, so wie Axel Weber, der jetzt von der UBS bezahlt wird?

Der Axel Weber, den ich im Mai 2007 gefragt habe, was mit unserem Gold ist, wieviel verliehen ist, ob es im Falle eines Neustarts zur Verfügung steht, und der mich verständnislos angesehen hat und gefragt hat: "Welcher Neustart, welche Krise"? 2007, als wir noch ohne Probleme hätten reagieren können, als wir die Landesbankbilanzen noch von den toxischen Giften der UK und US Banken hätten befreien können, als wir einen Stefan Leusder, einen Siegfried Jaschinski, einen Stefan Ortseifen, einen Gerhard Bruckermann noch ohne großes Aufsehen hätten aus dem Verkehr ziehen können und mit ihnen ihre giftige Ladung? Wo wir uns ohne Probleme hätten positionieren können und warten, bis uns die ganzen Freunde, Dexia, RBOS, Bank of America, selbst die AIG, Banco Santander, Unicredit, etc etc. wie reife Früchte in den Schoß hätten fallen können? Wo wir diese in aller Ruhe hätten einsammeln können.

UND DANN DAFÜR BÜRGEN. UND DANN ALLES WIEDER AUFBAUEN. Und uns die Hypotheken der Tausenden von gebauten Häusern, Grundstücken, Wohnungen, Flughäfen, Infrastruktur in ganz Europa hätten überschreiben lassen können, ganz still. Dazu Millionen von Grundstücken mit wertlos überschuldeten Häusern in den USA.

Das war die Zeit, wo Axel Weber gewarnt war. Auch aus seiner eigenen Behörde heraus. Und wo Sie bei der Kanzlerin waren. Und der Binswanger-Schüler Joe nur seinen eigenen Arsch bei der Deuba ins Trockene gebracht hat, indem er die ABS, die ihm sein Inder Jain in London reingeholt hat, bei der IKB und bei den Landesbanken ablud.

WIR HABEN HIER SEIT 2007 AUFGEKLÄRT und die Dinge beim Namen genannt.

Jetzt, nachdem Gauck den ESM unterzeichnet hat und Deutschland (oder was auch immer als unsouveränes Nachkriegskonstrukt bis letzte Woche existiert hat) abgeschafft wurde, da kommen Sie und klagen an.

NENNEN SIE ENDLICH ROSS UND REITER. Welche Verträge hat Kohl 1990 unterzeichnet, welche Eingeständnisse hat er gemacht, wie lange soll das Joch Deutschland noch bestrafen? Bis 2099, wie Helmut Schmidt gesagt hat?

Nehmen Sie sich ein Herz, rufen Sie das Deutsche Volk zum passiven Widerstand auf. Während die Franzmänner mit 60 in Rente gehen und in Käse und Wein völlern, werden wir auf die Rente mit 70 oder sogar eine Europagrundrente eingeschworen.

Wieso bekommen wir, ausgerechnet in Zeiten der beginnenden Hyperinflation, eine Schuldenbremse auf allen Ebenen reingedrückt? Damit wir uns nicht, a la 1923, per Druckerpresse entschulden?

Wieso nutzt die Kanzlerin nicht a la Goethe wenigstens die paar Jahre, die ihr vor der Hyperinfla bleiben, und investiert a la Spanien auf Deubel komm raus in Strassen, Infrastruktur, Schulen, Unis? Das ist im realen Leben nämlich anders als bei Goethe: diese Investitionen werden dem deutschen Volk auch noch in 100 Jahren nützen. So wie heute die Gebäude, zum Beispiel an Ihrer Alma Mater in Bonn, noch stehen, die von den Geldorgien der Gründerzeit in den späten Dekaden des 19. Jhs. gebaut wurden.

Danach gehen wir für 1 Jahr den Weg des exponentiellen Orkus, und dann gehts von vorne los. Unsere Köpfe, unser Fleiß, unsere Disziplin sind nach wie vor da, aber wir stehen vor den Kriegsgewinnern.

Wieso geht das alles nicht? Was hält uns nieder? Wer hält die Kanzlerin von diesen Entscheidungen, die dem deutschen Volk nützen würden, ab?

Wieso verkaufen SIE, als Buba Chef, nicht das Gold auf dem Papier in den USA und kaufen es physisch in London zurück und bringen es nach Mainz in den Tresor? Hält der Blessing-Brief die Buba immer noch davon ab? Wurden deshalb kürzlich wieder die Drohungen der US Atomwaffen auf deutschem Boden ausgesprochen? Werden deshalb immer noch nicht die Amis bei uns abgezogen? Wer hält Sie davon ab, kostenneutral 3400 Tonnen deutschen Fleißes nach Deutschland zu holen und den Besatzern den Finger zu zeigen? Kommt dann der Wink mit dem Herrhausen? Der wollte auch die Citibank übernehmen, als sie bei 2 stand, damals nach der savings&loan crisis in den USA... Joe hat's ja schon mal angedeutet.

SPRECHEN SIE WEITERHIN KLARTEXT. NENNEN SIE AUCH DAZU ROSS UND REITER.

Geben Sie uns Antwort. Wenn Deutschland seit 1945 nicht souverän war, WER ist der Souverän? Die 4 Siegermächte, oder nur USA/UK/Frankreich? Für wie lange?

Wieviel?

Danke, Ihr DT

[10:45] Leserkommentar-DE:

Herzlichen Dank für die umfassende und klare Ansage. Ich hoffe wir lesen und hören weiterhin von ihnen. Ob wir von Jens Weidmann eine Antwort bekommen ????

[16:00] Leserkommentar-DE:

vielen Dank für diesen ausgezeichneten Kommentar. Ich begrüße es sehr, wie hier die Themen Geldpolitik sowie Geo- und Wirtschaftspolitik in Zusammenhang gebracht wurden. Bei Hartgeld wird sonst fast ausschließlich über den erstgenannten Themenbereich debattiert, wobei oft vergessen wird, dass diese nicht wirklich voneinander zu trennen sind, insofern man das große Ganze versuchen möchte zu verstehen. Speziell hier in der BRD (mit Absicht nicht ‚Deutschland'), sollte auch immer die eingeschränke Handlungsfähigkeit der Politik in Augenschein behalten werden. Zwar wurde dies nie durch öffentl. Beweise bestätigt, die teils definitiv zum Nachteil der Bevölkerung der BRD ausfallenden Entscheidungen der Politiker ergeben in Summe aber genau dieses Bild. Ich wünsche mir in Zukunft mehr solcher verknüpfenden Kommentare – die Rolle der Geopolitik ist auch in Bezug auf Gold nicht zu unterschätzen (siehe Irak, Lybien, Iran). Lassen Sie uns zusammen die verborgenen Leitlinien hinter den sichtbaren Geschehnissen diskutieren und aufdecken. Dies würde Hartgeld noch ein Stückchen spannender machen!


Neu 2012-09-18:

[17:00] Hofnarr Weidmann darf die Wahrheit sprechen: Dr. Jens Weidmann - Begrüßungsrede Geldkolloquium

"Heutiges Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt. Banknoten sind bedrucktes Papier – die Kenner unter Ihnen wissen, dass es sich im Fall des Euro eigentlich um Baumwolle handelt –, Münzen sind geprägtes Metall."

Weidmanns Rede klingt ja wie ein Bewerbungsgespräch fürs Goldstandard-institut.

[15:45] Die Welt: Bundesbank wäre für Euro-Crash gut gerüstet

Mit der Euro-Zone zerbräche auch die EZB. Die Bundesbank müsste Billionen-Forderungen abschreiben. Eine stabile Währung könnte sie trotzdem ausgeben – denn die Deutschen vertrauen ihr.

Noch! Also liebe BuBa, komm in die Gänge bevor du mit deinem Spiel mit den Brüssler Elitaristen das letzte Vertrauen beim Volk auch noch verspielst!

[16:15] Leserkommentar-DE:

Vertrauen in die Bundesbank? Eine ZB ist genau wie die andere ZB. Dient sie nur dem Zweck den Überschuss der Privatvermögen abzusaugen. Ich kann mit nicht vorstellen, dass jemand einer Bank, die etwa 1000 Mrd. verliert vertrauen kann. Wir brauchen keine Zentralbank ! Letztendlich mischt sie sich immer in die Wirtschaft ein.

Natürlich hat die Leserin hier völlig Recht mit der Frage nach dem Vertrauen in die BuBa. Aber von allen diesen ZBs war die BuBa vor der Euroeinführung noch bei weitem die Seriöseste - zumindest gefühlt!!!

[11:45] Dönchs Finanzen: Die Taschenspieler-Tricks des EZB-Chefs Mario Draghi

Ein Abgesang auf die formale Unabhängigkeit der Notenbanken. Wir haben ohnehin nie daran geglaubt.TS


Neu 2012-09-17:

[9:30] Historischer Vergleich: Purchasing Power Of Various Currencies and Gold


Neu 2012-09-16:

[17:30] Lars Schall im Interview mit Dietmar Siebholz: Finanzmärkte: Das Schlimmste kommt zum Schluss

Im nachfolgenden Interview erklärt Siebholz, dass die vorgenommenen Lösungen zur Rettung des Euros keine seien – gen Ende hin könnten im Grunde auch "gebrauchte Fahrräder als Sicherheiten" für die EZB herhalten. Seiner Ansicht nach steht eine "Schulden-Union" nach dem Prinzip kommunizierender Röhren bevor. Eine Währungsreform sei letzthin unvermeidlich. Gleichzeitig werde die Entität des ESM der nächste große Manipulator sämtlicher Märkte, "um den Blick zu trüben, das ein Ende vorgezeichnet ist" – dafür werde die leistungslose Geldschöpfung gegen Schulden schon sorgen.

Lars Schall - ein Interviewer der Sonderklasse gibt mit diesem Siebholz-Interview wieder eine Talentprobe der Sonderklasse ab.


[9:30] WIWO berichtet über linksgrüne Inflations-Regiogelder:
Die Vorteile der alternativen Währungen

Alternative Währungen dienen nicht nur als bloßes Zahlungsmittel. Sie stiften enge Beziehungen und vermitteln nicht-monetäre Werte.

Genauso ist es: emotionale Spinnerei. Wir dagegen bevorzugen echtes Geld: Gold & Silber.WE.
 

[8:00] Thorsten Polleit: Was Sie immer schon über Geld und Gold wissen wollten (Teil 4)


Neu 2012-09-15:

[8:30] Weil Heli-Ben druckt und druckt und druckt: Marc Faber: Ben Bernanke wird die Welt zerstören

Aber Ben ist nicht alleine, die anderen Zentralbanker machen es auch.


Neu 2012-09-14:

[17:45] Das Handelsblatt zu den Gelddruckern: „Die Droge wirkt, doch sie macht süchtig“

[11:45] Das machen die erst, wenn der Goldpreis nicht mehr unten zu halten ist: „Erst wenn die Notenbanken die Musik anhalten, ist die Party zu Ende“


Neu 2012-09-13:

[20:15] Bernanke-Pressekonfernez hat begonnen (live auf CNBC)

* spricht über Arbeitslosigkeit  - FED ist der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit verpflichtet im Gegensatz zur EZB (Anm TB)

* zukünftige Infaltion von nur ca 2 % (Lüge) erlaubt diese Massnahmen um Arbeitsmarkt zu stärken

* es soll auch Housing-Sektor gestärkt werden

* sollte der Arbeitsmarkt sich nicht bessern, werden die Hypotheken weiter aufgekauft werden (sehr entschlossen)

* Zinsziel von 0 - 0,25 % bis Mite 2015

* Ziel Arbeitslosigkeit ca 6 % in 2015

* Wirtschaftlicher Ausblick bleibt unsicher und es gibt eine Downside

* Bedenken dass Sparguthaben keine Relazinsen abwerfen - der writschaftliche Nutzen ist größer als Schaden an den Sparern

* hält das langfristige Inflationsrisiko für kalkulierbar (der ist wahnsinnig)

* bestätigt die Ziele der FED PReisstabilität und Maximale Arbeitsschaffung (klingt super - theoretisch; die Praxis wird ihn entlarven)

* stellt die Arbeitslosenbekämpfung über die Preisstabilität

* Inflationserwartung 2 % (hat er schon gesagt - ist noch immer eine blanke Lüge)

* steigende Hauspreise sind gut für den Immo-Markt weil die Leute eher kaufen (diese Theorie ist mir (TB) neu)

* steigende Hauspreise treibt Wirtschaft an, weil die Konsumenten sich reicher fühlen (sagt er)

* Geldpolitik ist KEIN Allheilmittel - (na das sagt die Hartgeld-Familie ja schon seit Jahren)

* US-Wirtschaft ist heftigem Gegenwind aus Europa ausgesetzt - (cool, jetzt sind wir wieder schuld)

* bisherige Massnahmen waren serh erfolgreich (ja genau, deshalb brauchen wir ja noch mehr weils so viel gholfen haben)

* Aber FED kann nicht alles alleine lösen  (na, des wissma bereits)

 

[20:45] Leserkommentar-DE:

also ich bin jetzt seit 25 Jahren im Darlehensgeschäft. Und es war tatsächlich IMMER so, dass die Schafe bei steigenden Zinsen abgeschlossen haben, was irgend wie geht. Bei sinkenden Zinsen war immer der Gedanke da, "na, da gehts doch noch ein kleines Stück niedrieger".
Steigende Zinsen waren immer wie ein Gong beim Boxen zur nächsten Runde. "Auf gehts" hieß es immer. Und da ist bzw. war es in der Vergangenheit egal, ob wir über Konsumentenkredite oder Immobiliendarlehen sprechen. Das gleiche gilt natürlich für die Preise der Immos. Wenn die immer steigen, dann GLAUBEN die Schafe eben: das geht immer so weiter, und kann daher NIE ein schlechtes Geschäft für sie sein. Für die Amis bedeutet dies ja außerdem, dass sie ihre Immo wieder als materialisierte Kreditkarte nutzen werden/können.

Da hat der Leser natürlich Recht. Aber Schafe fdühren uns nicht aus der Krise, deshalb meine kritischen Anmerkungen am Blog oben 

[20:45] Leserkommentar-DE:

;-) ...hab ich nicht anders gelesen. Ist mir ja auch klar und erwarte auch in keinster Weise, dass uns die Schafe aus der Krise führen. Im Gegenteil sie blöcken so laut, dass vielleicht einige Nachdenkliche noch nicht mal unsere Warnrufe hören können.

[21:00] Leserlob-DE:

Ich muss übrigens mal ein fettes Lob loswerden !

Diese quasi Live-Translation der Presseconfi, ...Hut ab ! Dake sehr, fürs schnelle zusammenfassen. CNBC läuft zwar auch bei mir, aber sooooo gut ist jetzt mein Englisch nicht, dass ich alles verstehen kann. D-A-N-K-E !!!!

Hartgeld freut sich über das Lobe und bedankt sich herzlichst. 

[20:15] Bernanke-Pressekonfernez beginnt in Kürze (live auf CNBC)

[19:45] REUTERS:Russische Notenbank erhöht überraschend die Zinsen

Wie in einem schlechten Film. Während der Idiot mit immer gleichen Mitteln versucht ien Problem zu lösen, probiert der Gewitzte etwas Neues aus. Mir (TB) ist natürlich wohlbekannt, dass ín beiden Ländern unterschiedliche Verhältnisse vorherrrschen und die Situation nicht so leicht vergleichbar ist. Aber die zeitliche Überschneidung ist doch wirklich grandios.

[18:30] FED lässt Leizinsen unverändert. Bernanke spricht um 20.15 MESZ

[18:30] REUTERS: Fed launches big stimulus, to buy bonds until jobs rebound

The Federal Reserve launched another aggressive stimulus program on Thursday, saying it will buy $40 billion of mortgage debt per month and continue to purchase assets until the outlook for jobs improves substantially.


[17:00] Die Welt: "Gegen unbegrenzte Feuerkraft spekuliert niemand" 

Um die Zinsen der Anleihen der Schuldenstaaten zu drücken ist die EZB weiter zum Ankauf von Anleihen bereit. Nach Ansicht eines Ratsmitglied könnte dies in Zukunft gar nicht mehr nötig sein.

Geradezu rührend wie dämlich und realitätsfern die Protagonisten der Europathen sind. Wohlgemerkt, so ein Schwachkopf gehört zur Elite, sonst wäre er ja nicht Ratsmitglied. Es wird gar nicht so schwer diese Bagage loszuwerden.

[17:00] Central bankers are a gold bug's best friend

[12:30] Seit 1821: Geschichte der Wechselkurssysteme

[11:15] Man wäre dumm, jetzt nicht in Gold zu investieren: „Die Chance, ohne Inflation davonzukommen, ist gering

Die Notenbanken spielen ein gefährliches Spiel, meint Scott Minerd, Chefstratege von Guggenheim Partners. Der Ausweg: ein Goldstandard durch die Hintertür. Dadurch könnte der Goldpreis auf 10.000 Dollar steigen.

Sobald die Inflation allgemein sichtbar wird und der Goldpreis nicht mehr zu kontrollieren ist, ist das Spiel vorbei und die Hyperinflation da.

Für uns Gold-Bugs: zurücklehnen und in den Rettungsbooten abwarten. Bei einer Gelddruckerei wie jetzt kommt IMMER einmal die Flucht aus der Währung. Egal, ob adas noch in 2012 oder erst 2013 passiert.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE - 10000 Euro für eine Unze Gold?

Man stelle sich vor, die quaseln von einem Goldstandard haben aber kein Gold.

Dann wird 10 Tsd. Euro nur eine Anzahlung sein, oder wird ein Goldbug bevor der Goldstandard in Gesetze gegossen ist auch nur eine Unze abtreten? Wohl kaum. Ich wette, selbst 10 Jahre nach der Einführung des Goldstandards werden die Goldbugs immer noch auf ihrem Gold sitzen. Lachhaft 10 Tsd. Euro/Unze. Da müssen die Jungs von der EZB, BuBa etc. schon eher 100 Tsd. Euronen hinblättern. Warum? Na, wenn ein Reihenhaus heute etwa 250 Tsd. Euro kostet und der Goldbug nur 3 Unzen geben will, dann bleibt denen nichts anderes übrig. Entweder die pleite ZBs legen dann die 100 Tsd. Euronen hin, oder sie können dann ihre Währung an eine goldgedeckte asiatische Währung oder an einen goldgedeckten Rubel hängen. Das kleinere Übel ist sind dann die selbstgedruckten 100 Tsd. Euronen.

Warum wohl werden die Papiergelder mit allen Mitteln gegen das Gold verteidigt? weil die Eliten des Papiergeldes mit diesem mit untergehen.


Neu 2012-09-11:

[16:00] Hoffentlich bald: Finanz-Crash: Marktmanipulationen werden Zentralbankern um die Ohren fliegen


Neu 2012-09-09:

[17:30] Die Wandlung des IWF: Vom Helfer der Bedrängten zur globalen Wirtschafts-Polizei

Der IWF mit Sitz in Washington war von vornherein darauf ausgerichtet, Dritte-Welt-Länder in die Schuldsklaverei zu führen. Es gibt kein einziges gegenteiliges Beispiel, wo die IWF-Kredite zu einer Verbesserung des allgemeinen Lebensstandards führten oder sich ein Land wider aus de Schuldenspirale befreien konnte.

[09:45] Trojanisches Pferd im OMT-Programm: IWF will Mitsprache bei EZB-Anleihenkauf-Programm

[09:30] Thorsten Polleit: Zentralbankräte können sich irren - auch absichtlich

Ihre "Unabhängigkeit" haben die Notenbanken in der letzten Dekade nur dazu genützt, die realen Zinsen unter der Null-Linie zu halten und Geld zu drucken, als gäbe es kein Morgen mehr.

[10:45] Leserkommentar-DE:

Wenn die Staaten offen pleite sind und die Menschen nur noch werthaltiges Geld akzeptieren, müssen die Zentralbanken liefern. Nehmen wir einmal an, sie können es nicht, weil in den westlichen Goldkellern nichts Werthaltiges gelagert ist, dann ist es möglicherweise das Aus der Zentralbanken. Sie haben dann keine Macht mehr. Um diesen Zeitpunkt nach hinten zu schieben drucken sie weiter Geld.

Sie müssen liefern, werden es aber nicht können. Dieser Crash ist vorprogrammiert.


Neu 2012-09-06:

[08:30] WiWo: "Notenbanken werden politisch erpressbarer"

Seit Tagen wird über die Risiken neuer Anleiheankäufe durch die EZB diskutiert. Der Züricher Konjunkturforscher Jan-Egbert Sturm ist ein Gegner dieser Maßnahmen und befürwortet den derzeitigen Kurs der Bundesbank, Stimmung zu machen.

Politisch erbressbarer? Das ist gut! Seit Jahren schon machen die Notenbanken was die teilweise volkswirtschaftlich ungebildeten Politiker in ihrem Umverteilungswahn  von ihnen fordern. Die muß man nicht mehr erpressen, sie sind der Politik sowieso schon hündisch ergeben.

[10:30] Leserkommentar-DE zu "Die Notenbanken muß man nicht mehr erpressen, sie sind der Politik sowieso schon hündisch ergeben."

Die Aussage passt überhaupt nicht in das Hartgeld-Gedankengebäude. Das globale Zentralbankennetz ist doch das System der Elite zur finanziellen Kontrolle. Die Politik hängt von Bankengeldern = ZB-Geldern ab. "Gebt mir die Währung einer Nation, und es ist mir egal, wer die Gesetze macht." (M.A.Rothschild). Und auch: "Diejenigen, die gewählt sind, haben nicht zu entscheiden" (Töpfer). Es ist gerade umgekehrt - die Politik ist hündisch den Banken ergeben.

Den Primat hat heute eindeutig die Politik, diese bestimmt über die Zentralbanken. Aber auch das Bankensystem selbst braucht das Gelddrucken, da es sonst untergeht.

[12:00] Leserkommentar-CH zu "Den Primat hat heute eindeutig die Politik":

Ja sicher, solange diese von Goldman Sachs Abkömmlingen gesteuert wird... Den Primat hat der Systemerhalt und wer dabei mehr zu sagen hat ist eine Grundsatz- oder Glaubensfrage. Ich persönlich glaube noch immer, dass Geld die Welt regiert und nicht Regierungen. Nur, eben, ist diese Frage nicht nebensächlich?

Banken und Politik hängen gleichermassen von den Bailouts und dem Gelddrucken ab.  Sie sind die Eliten, die es bleiben wollen.

[12:15] Der Stratege:
Die Politiker und die Notenbanker leben in einer Symbiose, die ihnen Gegenseitig den Machterhalt garantiert - noch.

[13:45] Leserkommentar-DE:

....'Primat der Politik'  heißt lediglich, dass der größte Affe das Sagen hat.......

Dem kann man eine gewisse Gültigkeit nicht absprechen.

[14:30] Leserkommentar-DE zu ...dass der größte Affe das Sagen hat.....

Aha, deshalb auch eine Bananenrepublik. Von irgendwas müssen die Primaten ja leben.

[14:00] Leserkommentar-CH zum Strategen: Ja, sie leben noch in einer Symbiose

Wie die Abhängigkeiten und die Befehlswege sind
ist im Film Thrive sehr gut dargestellt und erklärt:
In Kürze: Wenige Familien herschen und bestimmen über die
- BIZ
- Notenbanken
- Geschäftsbanken
- Grossindustrie
- Medien
- Politiker
- das gemeine Volk.
Reihenfolge natürlich rein zufällig gewählt...

Was bei diesen Filmenimmer auffällt, ist die technische Perfektion. Woher kommt das Geld für diese Produktionen?

[14:30] Leserkommentar-AT: Endlich kommt auch der Film „Thrive“ mal zum Anschein auf Hartgeld

Nach zweimaligem Bitten von mir und wahrscheinlich unzähligen anderen Hartgeld-Lesern. Danke ;-)

[16:15] Leserkommentar-DE zu Thrive: Der Redakteur hatte auch gleich den richtigen Riecher

Die Hartgeldredaktion wird schon gewußt haben, warum ein Verweis auf diesen Film bislang nicht gebracht wurde. Der Redakteur hatte auch gleich den richtigen Riecher, was die technische Perfektion angeht. Da muß in der Tat viel Geld drin stecken.
Und warum? Alles Rattenfänger! Sowas ist den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Wer sich ein bißchen mit den Schriften der H. P. Blavatsky, Alice Bailey und anderen Größen aus dem "New Age" auskennt, läßt sich von sowas nicht beirren.
Dabei gibt es einige dieser Haie im Becken der Aufgeklärten. Wer sich wie Hartgeld-Leser, Libertäre, Leute aus der truth-movement usw. nicht mehr vom System einlullen läßt, der soll eben durch abgedrehte Verschwörungstheorien auf einen falschen Weg geführt werden.
Zu nennen sind hier Gestalten wie Jordan Maxwell, David Icke und der ganze gequirlte Quark aus den "Zeitgeist the Movie" Produktionen. Einfach ein bißchen über FED, Fiat-money, Bush, NWO und Illuminati schwadronieren und dann den eigenen Weg als Lösung anbieten.

Dagegen wird zum Glück auf hartgeld.com sicherlich auch weiterhin auf nüchterne und sachliche Analyse gesetzt.

[14:30] Leserkommentar-AT: Die Produktion hat ca. 2 Millionen gekostet. Soviel dazu.

Und jeder wird sicher seinen eigenen Weg suchen und finden. Und es wird für jeden der richtige Weg sein!
Egal wer was als Verschwörungstheorien ansieht oder nicht.
Wir werden auch als Verschwörungstheoretiker abgetan und waren vorher auch der Meinung alles ist bloß reine Verschwörung.

Nun sind eben jene die alles an dem Film glauben Verschwörungstheoretiker. So lange bis alles bewiesen ist, oder auch das Gegenteil davon bewiesen ist.
Sollte ich meinen eigenen Generator mit Raumenergie gebaut haben (bis zum 21.12. wird’s knapp), stelle ich ihn in Krisenvorbereitung gerne vor.

Ich gehe meinen spirituellen Weg mit ein wenig Sicherheit im Hintergrund.

Got gold!?

[18:00] Es ist leider nicht immer einfach, alle diese "Konspirationstheoretischen" Filme und Artikel auszufiltern. Wir halten uns bei Konspirationstherien bewusst zurück und versuchen möglichst rational und sachlich zu bleiben.WE.

[08:15] Handelsblatt: EZB verrät Details zum Anleiheprogramm

Am Tag vor der EZB-Sitzung informieren Notenbanker gezielt über Details des geplanten Anleiheprogramms zugunsten klammer Euro-Staaten. Zwar ist nicht klar, ob EZB-Chef Draghi damit durchkommt - aber die Märkte reagieren.

Die Frage stellt sich: wollen wir das Ganze überhaupt wissen?


Neu 2012-09-05:

[16:30] Leserfrage-DE: Warum steigt der Euro im Vorfeld der sehr wahrscheinlichen Ankkündigung der EZB, dass sie unbegrenzt Staatsanleihen kaufen wird?

Weil damit der Zerfall der Eurozone wieder ein bisschen hinausgezögert werden kann. Ich warne jedoch davor, kurzfristige Wechselkursänderungen mit fundamentalen Änderungen zu verwechseln. Im Forex-Handel gibt es die Devise: "Im Bewegen liegt der Segen." Denn nur dann kann Geld verdient/verloren werden. Die 2. Devise heisst daher: "Was gestern schlecht war, ist heute gut für den Markt." Böse Zungen sagen auch, um als Trader erfolgreich zu sein, muss man jeden Morgen mit einer Total-Amnesie aufwachen. TS

[16:00] Der Spailout kommt bald: For Spain, The Beginning Of The End Arrives As Bank Of Spain Starts Using ELA

Zur Erläuterung: ELA (Emergency Liquidity Assistance) ist nichts anderes als eine Notstandsregelung der EZB, derzufolge die staatlichen Notenbanken sich unkompliziert selbst Geld drucken können, um die Banken über dem Wasser zu halten. Bisher nutzten Griechenland, Irland und Portugal die Notfalls-Fazilität. Das ist kein gutes Vorzeichen, wenn jetzt die spanischen Banken nach den massiven Abflüssen der letzten Wochen schon so klamm sind.

[15:15] Auch diese Währung ist nicht sicher: Bitcoin-Plattform BitFloor gehackt: 250.000 Dollar entwendet

[15:15] Die Papier-Bazooka soll Realität werden: EZB-Beamte: Zentralbank wird unbegrenzt Anleihen kaufen

Rund 24 Stunden, bevor EZB-Chef Mario Draghi über mögliche Interventionen der EZB Auskunft geben wird, sind erste Informationen über den Plan zum Ankauf durchgesickert. Die EZB will Anleihen im unbegrenzten Umfang kaufen, verzichtet aber auf einen bevorzugten Gläubigerstatus. Ein Vorschlag sieht auch vor, Bonds von Ländern, die sich nicht an die Vorgaben halten, einfach wieder zu verkaufen.

Das ist nichts anderes als ein Vorläufer zur ESM-Finanzdiktatur: Wer sich den Forderungen der Zentralbanker nicht beugt, wird mit zinssteigernden Anleiheverkäufen bestraft.

[16:00] Leserkommentar-DE:

Wäre dem so, dann kann man sicher sein, dass man die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes bereits kennt bzw. keine Hoffnung mehr hat, dass der ESM rechtzeitig kommt! Also, das Gegenteil von dem, was Schäuble gesagt hat. Warum?
Wenn ein Draghi vor ein paar Wochen noch der Meinung war, die Anleihen der PIIGS zu kaufen, wenn ein entsprechender Antrag beim ESM eingeht, jetzt aber nicht mehr auf einen solchen Antrag besteht, dann hat der Euro keine Zeit mehr bzw. Draghi hat keine Hoffnung, dass jemals ein Antrag an den ESM gestellt werden kann.
Vorher wollte Draghi das Risiko auf den ESM abwälzen, jetzt scheint er auf eine Karte zu setzen.
Die Sache scheint verdammt eng zu sein. Wir werden jedenfalls morgen sehen, ob Weidmann dann zurück tritt, sollte Draghi tatsächlich einen Blankoscheck ausstellen.
Ob Draghi klar ist, dass ein solche Ankündigung Silber bzw. Gold so hoch katapultieren kann, dass JP Morgan verstirbt?
Wie dem auch sei, es sieht so aus, als sei der Euro dem Abgrund wieder ein bisschen näher!

[12:45] DWN: Zeichen für Intervention: Eurogruppen-Chef nimmt an EZB-Ratssitzung teil

Normaler Weise nehmen an den regelmäßigen Ratssitzung der EZB nur die entsprechenden Mitglieder teil. Doch in dieser Woche ist nun alles anders. Jean-Claude Juncker, der Chef der Eurogruppe, wird an der Sitzung teilnehmen. Das könnte ein Anzeichen für eine bevorstehende Intervention der EZB sein.

Auch das noch. Der Ober-Capo Europas gesellt sich zur Tafelrunde derGeldpaten. Das wird teuer.


Neu 2012-09-04:

[11:45] Wie die Notenbanken den Systemcrash hinauszögern und die Masse täuschen

Die können vielleicht ihre eigenen Beamten und Helfer vielleicht auch die Massen täuschen nicht aber die Hartgeld-Familie.

[08:45] FORMAT: EZB-Aktion könnte noch diese Woche starten

EZB-Präsident Mario Draghi sieht keine Probleme bei Käufen von Staatsanleihen mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren.
Das erklärte er gegenüber Abgeordneten des Europäischen Parlaments, wie der Abgeordnete Jean-Paul Gauzes berichtete. Der Kauf kurzfristiger Bonds stelle keine Staatsfinanzierung dar, sagte Draghi laut Gauzes während einer nichtöffentlichen Sitzung in Brüssel.

Ein Lob an die Fotoredaktion des Format, die haben (genauso wie anscheinend Draghi) Humor.

[10:30] Leserkommentar-DE:

Würde Draghi die Druckerpresse offiziell vor der Verkündung der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts anwerfen, dann wäre das eine Provokation. Deshalb wird er es nicht tun. Er wird mit Sicherheit warten, sonst könnte der deutsche Sparer die "Atombombe" zünden, indem er sein Geld von der Bank holt und ausgibt. Dann liegt der Euro in Schutt und Asche.

[08:00] n-tv: Draghi verteidigt Anleihekäufe

EZB-Präsident Draghi bereitet das geplante Kaufprogramm für Staatsanleihen verbal vor. Vor Abgeordneten des Europaparlaments betonte er, der Kauf von Papieren mir kurzer Laufzeit verstoße nicht gegen das Mandat der Bank. Am Donnerstag wird er die umstrittenen Pläne vorstellen.

Ginge es nach mir (TB), müsste sich der Abruzzen-Kretin bald selbst verteidigen gegen den Vorwurf der Untreue, des Betruges an 100ten Millionen Menschen und wegen Amtsmissbrauchs. 


Neu 2012-09-03:

[18:30] Gemeinsames Gelddrucken? Jim Sinclair: US, EU, Japan, & China Likely Discussing Coordinated Central Bank QE!

[10:10] Leserzusendung:

Regierungen und Banken sind wie eine Gruppe Betrunkener an der Straßenecke,die sich gegenseitig stützen. (Doug Casey vs. Europa)

Ein schönes Bild: besoffen von ihrer eigenen Macht und Allmachtsgewissheit - im Fall der Regierungen eher unbegründet.
 

[10:00] Wolfgang Schäuble: "Staatsschulden dürfen nicht durch Geldpolitik finanziert werden"

Ein Euro-Finanzminister fordert die Eigenständigkeit der EZB ein - für diesen Sachverhalt müsste das Wort IRONIE echt neu erfunden werden!


Neu 2012-09-02:

[16:15] FAZ: Weidmanns Schlacht

Der Bundesbank-Chef will verhindern, dass die EZB eine Notenbank nach italienischem Vorbild wird. Dafür erwägt er sogar den Rücktritt. Der Kampf um den Euro eskaliert.

Die Deutsche BuBa hat im Rat gleich viel Mitbestimmungsrecht wie die Notenbank von Malta. Da ists eigentlich egal ob er zurücktritt oder nicht. Beim Setup der EZB-Bedingugnen wurden die Fehler gemacht und jetzt geht die EZB den Weg der Inflation anstatt ie BuBa-Werte hochzuhalten. Da wird der Rücktritt des Weidmannes nicht viel verändern können.


 Neu 2012-08-31:

[17:00] USA: Fed-Chef kündigt geldpolitische Maßnahmen an

Die bisherigen geldpolitischen Maßnahmen seien von Erfolg gekrönt gewesen, betonte der Fed-Chef. Aber es müssten noch weitere Fortschritte gemacht werden. Daher werde die amerikanische Notenbank bei Bedarf zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um die Wirtschaft zu stärken. Was genau die Fed vorhat und wann, sagte er jedoch nicht.

 

[10:00] EZB-Asmussen: Eurobonds nur, wenn auch der IWF kauft

Direktoriumsmitglied Asmussen sollte mal die Karlsruher Urteile durchblättern. Das BVerfG stellte schon 1997 fest, dass so eine Monetarisierung nicht rechtens ist.

[10:30] Leserkommentar-DE: Rechtens, nicht rechtens, wen interessiert's?

2012 ist nicht 1997 und was weiss das Schaf schon noch von 1997?
Ein halbglaubwürdiges Kasperletheater für die Massenpsyche mit dem Titel "Spiel auf Zeit", darum geht's, sicher nicht um Recht!
Ab und zu bin ich genau so desinteressiert wie ein Schaf, weil mir die Versuche deren Spielchen noch ernst zu nehmen zu anstrengend werden...

[09:30] Die wahren Währungshüter wollen bei Draghulas Endsieg nicht mehr mitspielen: Bundesbank-Chef Weidmann erwog mehrmals Rücktritt wegen EZB-Kurs

Meine Hochachtung, dass Weidmann bleibt, um weiter zu kämpfen. Als ich in den Spät-90ern in Frankfurt bei Reuters über die Vorbereitungen zum Euro berichtete, waren es schon damals die Bundesbank-Beamten, die meine erste Skepsis zu dem Währungsunion-Projekt weckten. In den offiziellen Vorträgen spulten sie die offizielle Hurra-Linie ab. Aber in den Kaffee-Pausen hiess es schon 1997, dass keine Währungsunion ohne Fiskalunion funktionieren kann.TS

[08:30] Es wird so ein "Endsieg" wie 1917 und 1945 werden: Wunderwaffe ESM

Vom "Endsieg" des Euro war 2010 erstmals hier die Rede:Euro Until the Endsieg

[08:15] Der Safe voll mit Euros: Schweizerische Nationalbank hält lieber Cash als zu investieren

Kehrt bei den Schweizern Vernunft ein? Immerhin kaufen sie keine deutschen Bunds mit 1,x% Prozent Rendite mehr.


Neu 2012-08-30:

[19:00] SNB und EZB-Chefs sagen Jackson Hole ab: Suspiciously Busy Central Bankers

Kein wichtiger Zentralbanker lässt sich diese Konferenz entgehen. Also kocht im Hintgergrund etwas Gewaltiges.

[21:00] Leserkommentar-DE dazu:

zunächst meinen Glückwunsch zur Neugestaltung der Website. Funktioniert jetzt auf dem Handy auch viel besser und so bin ich zu jeder Tageszeit bestens informiert. Einfach Klasse.

Wenn die EZB und SNB Chefs dem am 31.08.2012 beginnenden Treffen der wichtigsten Notenbank-Chefs fern bleiben, könnte es ein Signal in Richtung Märkte sein.

Als Jordan am 05.09.2011 überraschend die Teilnahme an einer Bankenkonferenz in Frankfurt absagte, kam es kurze Zeit später zur Bekanntgabe der Kursuntergrenze von 1,2000 bei dem Währungspaar EUR/CHF, wie auf finanznachrichten.de zu lesen war.

Da brodelt also tatsächlich etwas gewaltig. Allerdings glaube ich nicht, dass der 01.09.2012 als Crash-Datum in die Geschichte eingehen wird. Die Entscheidung, die das Bundesverfassungsgericht am 12.09.2012 zu treffen hat, wird auch nicht der Auslöser sein. Die Richter werden seit Wochen unter Druck gesetzt und dies von allen Seiten. Was also werden sich die obersten Wächter von Recht und Gesetz einfallen lassen? Eines kann man ihnen nicht unterstellen. Sie sind nun wirklich nicht zu dämlich um das Spiel zu durchschauen und werden sich daher redlich bemühen, den Spielball wieder an die Politik zurückzugeben. Wie wäre es, wenn sie dem ESM die Zustimmung unter der Auflage geben würde, dass die Regierung innerhalb von 2 Jahren eine entsprechende Grundgesetzänderung zur Volksabstimmung auf den Weg bringt? Damit wären die obersten Richter fein raus, denn in zwei Jahren fließt verdammt viel Wasser die Spree hinunter und die meisten dürften bis dahin vergessen haben, was in 2012 gelaufen ist. Die Reaktion der Märkte brauchen die Richter nicht fürchten, denn den Zeitdruck hätten jetzt wieder die Politiker.

Wir werden ja bald sehen, was da kocht.
 

[17:15] CDU-Abgeordneter warnt vor Weidmann-Rücktritt

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Haushaltsexperte Klaus-Peter Willsch hat angesichts der umstrittenen Krisenpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) vor einem Rücktritt von Bundesbankpräsident Jens Weidmann gewarnt. Das geht aus einer "Handelsblatt-Online" vorliegenden Email Willschs an die Unions-Bundestagsfraktion hervor.

Das Gewissen meldet sich!


Neu 2012-08-29:

[17:00] Nicht hoch, sondern hyper: Ex-EZB-Chefökonom Stark warnt vor "hoher Inflation"

Wenn Stark vor hoher Inflation warnt, steht die Hyperinflation wohl schon vor der Tür. Für Stark war ja als Noch-Chef-Ökonom die Welt bis September 2011 noch in Ordnung.

[16:45] Deutsche Front gegen EZB-Monetarisierung: "EZB wird zum eigentlichen Systemrisiko"

Die Kritik an der EZB und ihren Plänen für den Ankauf von Staatsanleihen kriselnder Euro-Länder wird schärfer. Finanzpolitiker von CDU und FDP gingen mit der Krisenpolitik hart ins Gericht. Die SPD verlangt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Klarstellung über die Haltung der Bundesregierung zu den geplanten Staatsanleihenkäufen der Zentralbank.

Was heisst hier Klarstellung? Nach dem Mastricht-Vertrag darf die EZB keine Staatsanleihen kaufen! Aber welcher andere wesentlcihe Maastricht-Punkt wurde denn bisher eingehalten und woran könne sich Politiker generell noch erinnern?

[16:45] Der Mainstream kommt auch schon drauf: "Bundestag gab Euro-Rettern Blankoscheck"

Nicht nur die Politiker, auch die Mainstream-Journalisten dürften den ESM-Vertrag nicht gelesen haben. Hartgeld-Lesern ist seit gut einem Jahr bekannt, dass der ESM über allen Gesetzen steht und auf Gedeih und Verderb von den Euro-Gläubigen in den Eurozone-Parlamenten durchgezogen werden soll. Die letzte Hoffnung bleibt somit das Bundesverfassungsgericht, das am 12. September über die Verfassungsmässigkeit dieses Finanzdiktats ohne demokratische Kontrolle urteilen wird.  

[15:30] Hier ist Draghis ganzer Kommentar: Zukunft Euro: Stabilität durch Wandel

Neusprech für eine Schuldenunion.

[15:45] Leserkommentar DE:Ich mag die beiden Mario Printi und Pronto nicht mehr hören.

[15:15] Draghula kündigt wieder die Wunderwaffe an: Exceptional measures may be needed to tame euro crisis

Das Ganze hört sich wieder nach der Zinsschwelle an, die seit 2 Wochen durch die Medien spukt. Der Artikel zitiert aus einem "Zeit"-Kommentar von Draghi, der aber auf Deutsch noch nicht vorliegt. Vielleicht findet ein aufmerksamer Leser die Originalquelle.

[13:30] Crash-Vorbote: Notenbanken fliehen ins Gold

Die russische Nationalbank stockt ihre Goldreserven massiv auf. Andere Schwellenländer wie China, Indien, Mexiko und die Türkei folgen. Ein alarmierendes Misstrauensvotum gegenüber dem Papiergeld. Denn wer, wenn nicht die Notenbanker, wüsste besser, wie ernst die Lage wirklich ist?

Es wird also schon sehr offensichtlich, dass am Ende des Gelddruck-Wahnsinns so wie immer nur Gold als sicherer Hafen überbleibt. 

[12:15] Jackson Hole:Warten auf Bernanke

Der Vorsitzende der US-Notenbank Federal Reserve, Ben Bernanke, wird voraussichtlich am 31.08.2012 seine alljährliche Rede in Jackson Hole halten, und die Finanzwelt wartet gebannt darauf, was er zusagen hat.

Schon eine Sitzung einer einzelnen Notenbank macht fürchten. In Jackson Hole treffen sie sich alle (zumindest viele). No Good!

[09:00] Interessanter Vorstoß: Erfinder der „quantitativen Lockerung" ruft nach Schachtscher Sparpolitik

Die Bankenrettungspolitik, wie sie seit dem Ausbruch der Finanzkrise von der G-20 praktiziert wird, ist kaum mehr als die Kopie einer Politik von Hjalmar Schacht, dem Finanzminister und Notenbankchef von Adolf Hitler. Der Mann, der den Begriff Quantitative Easing (QE, quantitative Lockerung) erfand und 1994 Japan diese Politik der Geldmengenausweitung vorschlug, Professor Richard Werner, hat das kürzlich selbst deutlich gemacht.

Schacht hat mit seinen Winkelzügen - allen voran den MeFo-Wechseln - den Krieg finanziert und einen TEil des Fundaments der moderneren Notenbankpolitik gesetzt - auch wenn dies aus den Reiehn der Zentralbanker keiner hören will. Der ESM-Vertrag ähnelt den Tricks Schacht auf verblüffende Weise. Zu diesem Thema verweise ich auf ein Interview im Smart Investor aus dem April 2012. 

[08:00] ESM und FED - Zwillinge über 100 Jahre hinweg

Und täglich grüßt das Murmeltier!


Neu 2012-08-28:

[12:30] Typisch:US-Notenbank verdient mehr mit Krisenpolitik

Die US-Notenbank Fed hat im ersten Halbjahr 2012 ihren Gewinn um 15 Prozent erhöht. Das geht aus dem Quartalsbericht der Währungshüter hervor. Krisenpolitik kann sich also in barer Münze auszahlen.

Eine Institutiion die mit Krisen und Kriegen Geld macht, braucht man eigentlich nicht näher zu erläutern. Ihre Existenz zu akzeptieren, das braucht man aber auch nicht.


Neu 2012-08-27:

[13:45] Fed joins stimulus party as global trade slumps

All three major blocs of the world economy have shifted gears dramatically over the last month, preparing a fresh blast of stimulus to combat the sharpest contraction in global trade since the 2008-09 crisis.

Ausserdem wird sich der Nerd im weißen Haus sicher nicht die Wahlzuckerlcahnce QEIII entgehen lassen - 2 Moante vor der Wahl.


Neu 2012-08-26:

[16:00] Sie werden dadurch nur zu Schulden-Sklaven: Schuldenstaaten träumen vom Recht auf Minizins

[12:45] Wieviel wird die Bundesbank davon noch zurückbekommen? Deutsche TARGET2-Salden im Jahresabstand mehr als verdoppelt

Diese Zeitreihe ist hochinteressant. Da kann man genau verfolgen, wie jede Eurozone-Länderkrise den Deutschen mehr Risiko brachte.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Vor ein paar Tagen wurde das Wirtschaftswunder in Deutschland gepriesen.
Deutschland ist wieder Exportweltmeister mit einem Exportüberschuß von 200 Milliarden € pro Jahr.
Sehen wir uns aber die Target 2 Salden der Bundesbank an, sind diese im Zeitraum von 7.2011 bis 7.2012 um etwa 400 Milliarden € gestiegen, also um das Doppelte des Exportüberschusses.
Mit anderen Worten: Jeder exportierte BMW landet in der Bundesbankbilanz mit den finanzierten Gegenwert von zwei BMW.
Wir subventionieren mittlerweile den Export mit dem doppelten seines Wertes.

[14:00] Leserkommentar-AT dazu: Das stimmt nicht

Die Exporte sind ja viel höher als der Exportüberschuss

[10:15] Drogensüchtige EZB: Bundesbank-Chef Weidmann warnt EZB vor Anleihekäufen

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann übt harsche Kritik an den Plänen der Europäischen Zentralbank (EZB), ein neues Programm zum Ankauf von Staatsanleihen aufzulegen. "Eine solche Politik ist für mich zu nah an einer Staatsfinanzierung durch die Notenpresse", warnt Weidmann. "In Demokratien sollten über eine so umfassende Vergemeinschaftung von Risiken die Parlamente entscheiden und nicht die Zentralbanken."

Weidmann wird wohl auch nur mehr der Rücktritt als letzte Protestsignal bleiben. Denn die Wahrheit wollen Barroso, Juncker und Merkel nicht hören.


Neu 2012-08-25:

[12:00] Peter Ziemann - vor der Hyperinflation: Geldbombe: Die Lunte brennt


Neu 2012-08-24:

[09:15] FORMAT: Russland im Goldrausch

Russische Zentralbank hat ihre Goldreserven mehr als verdoppelt. Schon 2009 setzten sich Russlands Offizielle dafür ein, Gold in ein neues Weltwährungssystem miteinzubeziehen. Russlands Einkäufe am Goldmarkt gehen weiter, und sie folgen einer Strategie. In den vergangenen fünf Jahren hat die Zentralbank mehr als 500 Tonnen Gold erworben. Mehr als jede andere Notenbank.

Östlich von uns hat eine erstaunliche Entwicklung ihren Lauf genommen. Schon 2009 haben die Chinesen damit begonnen, Gold zu kaufen und in der Peoples Bank of China zu aktivieren. Die stillen Goldreserven die in irgendwelchen staatlichen Agenturen lagern und auf ihre Aktivierung ins Währungssystem warten ist unbekannt aber nicht zu unterschätzen. Nun kommt Russland mit der Goldwahrheit heraus. Zwei riesige Länder mit enormen Ressourcen an Menschen und Rohstoffen basteln an einem neuen, starken Währungssystem. Derweilen im Westen: ein paar fröhliche Zentralbanker fahren eine Minuszinspolitik entwerten und entwaffnen somit ihre produzierenden Teile drucken grüne oder anders bunte Zetteln und bezeichnen das als Waffe namens Bazooka oder dicke Berta. Die Funktionäre Chinas und Russlands müssen sich vor Lachen in die Hosen nässen.

[08:45] Leseranfrage-DE:

diese Frage sehe ich als substanziell an ! Die Frage die mich seit Jahren umtreibt : Ist es einem parlamentarischen System jemals gelungen, ein ausserparlamentarisches gewaltfrei abzulösen ?

[08:00] MMNews: Neue Euro-Scheine

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird im September neue Euroscheine vorstellen, die angeblich fälschungssicherer sein sollen. Die neuen Banknoten sollen 2013 ausgegeben werden und befeuern schon jetzt Spekulationen über die Zukunft des Euros.

Aber es steht noch nicht fest, wie viele Nullen sie den alten Euro-Werten anhängen werden.


Neu 2012-08-23:

[16:45] Leserzuschrift-DE: Zentralbankensystem - Kann ein Staat nicht einfach austreten?

anlässlich der aktuellen Diskussion um private Zentralbanken: Es müsste doch grundsätzlich jedem Staat jederzeit möglich sein, seine Zentralbank links liegen zu lassen und wieder sein eigenes Geld zu drucken? Zwischen beliebig gedrucktem Falschgeld und Zentralbankgeld ist doch kein Unterschied, außer dass der Staat das eine Geld als legal definiert hat. Der Staat kann es daher auch abschaffen, und vorher 100e Trilliarden Schulden machen, solange es gut läuft. Das Problem liegt eher in den Mafia-Methoden der Hochfinanz, etwa Lincoln und Kennedy hatten nicht mehr lang, nachdem sie den Dollar wieder selbst drucken wollten.

Die Idiotie der deutschen Politiker ist doch, dass sie für Schulden der PIGS bürgen bzw. über Target2, ESM etc. übernehmen, anstatt selbst gigantische Milliardenbeträge in D. zu verpulvern. Wieso ist im Finanzamt überhaupt noch jemand aktiv? Es geht doch in Europa jetzt nur noch darum, soviel wie möglich vom untergehenden Euro-Kuchen für die eigenen Leute und die eigene Infrastruktur abzugreifen. Alle PIGS haben das Spiel perfekt verstanden, und die letzten 10 Jahre wie verrückt gebaut und gekauft, nur die deutschen Politiker wollen mal wieder "die Welt retten".

Werter Leser, Sie haben die Frage anhand der genannten US-Präsidenten ja schon beantwortet. Man kann nicht einfach so austreten. Es ist nicht einmal einfach nicht einzutreten. Wissen Sie, welche - neben einigen Mikro-Staaten, wo nichts zu holen ist - Länder nicht im System dabei sind/waren? Libyen, Iran und Nord-Korea? Und wo liegen die aktuellen Konfliktherde? Ein Schelm der Schlimmes denkt. Libyen hat mittlerweile eine ZB.

[17:45] Leserkommentar-DE:

In die Reihe derer, die mit dem Gedanken einer Abkopplung vom Zentralbanksystem (=Privatbanksystem) gespielt haben und auf merkwürdige Weise umkamen, gehört sicherlich auch Alfred Herrhausen (Vorstandssprecher Deutsche Bank). Ich glaube keinesfalls, daß die RAF (Rote Armee Fraktion) hier verantwortlich gezeichnet hat.

Heftige Ansage, deshalb gilt: hier reproduzierte Lesermeinungen müssen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion....  bla, bla, bla

 [13:30] Bundesbank:EZB hat keine demokratische Legitimation für Bankenaufsicht

Die EZB sollte nicht die Rolle der neuen Eurozonen-Bankenaufsicht übernehmen, warnt der Bundesbank Vorstand Andreas Dombret. Er sieht die Unabhängigkeit der EZB gefährdet und schlägt stattdessen die Bildung einer anderen Behörde vor, die von einem Rat geführt wird. Hier solle die Größe des Bankensektors in den einzelnen Ländern berücksichtigt werden.

Spät aber doch kommt die BuBa zur Einsicht, dass die EZB hier eigentlich nichts zu melden hat. Das ist erfreulich, gleichzeitig schlägt der BuBa-Vorstand die Gründung einer neuen Behörde vor. Als ob wir nicht genug Behörden hätten die den natürlichen Lauf der Wirtschaft stören. Von der Redaktion gibts für dieses Statement daher nur ein "Ausreichend - gerade noch".

[12:34] Warum denn nur? Vielleicht nichts mehr da? Bundesbank macht Geheimnis um Goldreserve

Eine Sprecherin sagte: "Wir haben an der Integrität und der Reputation der ausländischen Notenbanken keinen Zweifel. Wir erhalten jährlich eine Bestandsbestätigung in Feinunzen, die dient als Grundlage der Bilanzierung."

Im Drucken von irgendwelchen Zetteln war die Fed schon immer gut. Die Bundesbank hält der Bericht über die Goldreserven an den Bundestag zurück. Da braut sich ein veritabler Sturm zusammen.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Es gibt keine unabhängige Zentralbank. ALLE befinden sich im Privatbesitz, was vor allem bei der "Fed" längst enthüllt wurde.
Wie ist es sonst erklärbar, daß ein Staat in seiner eigenen Währung verschuldet sein kann, wenn doch angeblich die Zentralbank eine staatliche Institution ist?

Nein, sondern der Staat leiht sich das Geld ja von der Zentralbank, die die Währung nur durch Kreditvergabe aus dem Nichts erzeugt. Der Staat verschuldet sich auf Rechnung seines Volkes und zahlt für die "Aus dem Nichts"-Währung der Zentralbank auch noch Zinsen, die er durch Ausübung des Gewaltmonopols von seinen Bürgern eintreibt ("Steuern und Abgaben"). Die Steuereinnahmen werden an den Kreditgeber umtransferiert, und so berauben private "Zentralbanken" die Völker und plündern sie bis auf die Knochen aus, und die Regierungen helfen ihnen dabei.

Warum gibt kein Staat der Welt sein eigenes Geld heraus, sondern muß es sich "am Kapitalmarkt beschaffen"? Warum?
Warum wurde in Lybien nach dem Sturz Gaddafis zuerst eine Zentralbank nach westlichem Muster installiert? Warum?

Die Völker wären schuldenfrei, wenn der Staat die ihm verfassungsgemäß zustehende Geldhoheit selber ausübte, anstatt sie ein ein global operierendes Finanz-Verbrechersyndikat abgetreten zu haben. Auch das ist Hochverrat, stehen die privaten Sonderinteressen ja dem besten Interesse des Volkes unvereinbar gegenüber! Wir sollten allmählich mal mit dem Nachdenken und Hinterfragen beginnen, als uns mit "das ist halt so und war schon immer so" selbst zu betrügen!

Keine Sorge es gibt 1000e die nachdenken - dies wurde mir (TB) besonders klar, als ich zum hartgeld-Team gestossen bin. Unglaublich viele Reaktionen von Denkern und kritischen Geistern. Massig Revolutionspotential. 

[16:30] Leserkommentar-DE: zum Revolutionspersonal

Hallo lieber TB,

Revolutionspotential gibt es massig, so streiken z. B. 1 Mio Banker in Indien....
Ja – und dann? Schauen wir doch mal nach Ägypten oder andere postrevolutionäre Länder, da sehen wir ein ziemliches Dilemma. Woran liegt das?

Man muß schon bereit sein, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, um das verstehen zu können. Mit einer Revolution und Hargeld allein ändert sich nur die Herren und das Spiel geht von vorn los bzw. weiter.

Die Revolution funktioniert nur deshalb für den Moment, weil es sogenannte Schuldige gibt, die ausgemacht werden können. Es ändert aber nichts am Bewusstsein. Ich kann nur immer wieder Ghandi zitieren: „Willst Du die Welt verändern, dann ändere Dich selbst." Deshalb, wer wirkliche Veränderungen will, muß über seinen ggf. hartgoldenen Tellerrand hinaus schauen.

So lange wie das nicht in angemessener Weise – also Eigenverantwortung annehmen und anfangen zu leben – wird ein Volk, egal wo auf der Erde, immer nur die Regierung bekommen (wählen bzw. Stimme = Macht abgeben), die es letztlich „verdient".

Natürlich, werter Leserkommentator, haben Sie und auch Ghandi Recht - solchen Kapazundern wiederspricht man ja nicht. Dennoch möchte ich zu Ihrem praktischen Beispiel Ägypten und andere postrevolutionäre Länder anführen: In diesen Ländern war das auslösende Moment für die Revolution - entgegen der systemmedialen Berichterstattung - nicht der Hunger oder das Angefressen sein mit den Despoten. Diese Revolutionen wurden nur auf Zuruf durchgeführt und von einer Supermacht von aussen gesteuert. Eine ECHTE Revolution, welche aus Hunger oder Zorn auf die Obrigkeit geschieht sieht anders aus und die postrevolutionären Handlungen beinhalten wesentlich mehr als das sofortige Einrichten einer Zentralbank (Beispiel Lybien). Ergebenst Ihr TB 

[14:45] Leserkommentar-DE:

Sie müssen gar nicht erst so weit blicken, wie nach Tunesien, Irak, Lybien, derzeit laufend Syrien, demnächst Iran usw.
Wir hier, in Deutschland hatten auch einmal eine eigene Geldherausgabe, dazu noch eine bewirtschaftete eigene Binnenwährung und zu allem Überfluß auch noch einen florierenden Handel mittels Bartergeschäften. Das konnte natürlich nicht gutgehen, ist es auch nicht...
Zu dumm, daß sich das mit China nebst Verbündeten nicht wiederholen läßt. D.h. versuchen kann man es, hatte ja bisher, in den letzten Jahrhunderten immer funktioniert. Falls nicht und danach sieht es aus, sind alle Anderen daran natürlich schuld und haben sich die Folgen selbst zuzuschreiben.
Nun sagen Sie bloß, daß Ihnen das nicht bekannt war.

Eine sehr gute Ergänzung, wofür wir dem Komentator herzlichst danken. Möchten aber anführen: nur, weil in einer Aufzählung von Beispielen ein Faktum nicht genannt wird, heisst das noch lange nicht, dass es der Redaktion nicht bekannt ist. Wir haben halt Beispiele aus der Gegenwart genannt.

[09:30] Zins-Sozialismus: EZB-Insider planen geheime Zinsobergrenze

Kapitalkontrollen, Bargeld-Kontrollen, Bargeldverbot, Zinsgrenzen. Menschen, merkt ihr nicht, dass von der Freiheit, die Geld bedeutet, bald nichts mehr übrig ist?


Neu 2012-08-22:

[12:45] Schon  2012:Systemkollaps? Zentralbanken kaufen massiv Gold

Zentralbanken rund um den Globus stocken ihre Goldreserven drastisch auf. Ist dies ein Hinweis auf Probleme im Geldsystem? Eine Erhöhung der Goldreserven könnte aus mehreren Gründen strategisch sinnvoll sein. Ein Gefahren-Indikator oder gar ein Hinweis auf das Ende von Fiat Money?

Gleichzeitig hat Bernanke bei einme Hearing die Frage ob Gold Geld ist mit "Nein" und die Frage warum ZBs Gold dann hielten, mit "aus Tradition" beantwortet.
 

[11:30] Der große Plan? Startling Evidence That Central Banks And Wall Street Insiders Are Rapidly Preparing For Something BIG

Die Zentralbanken haben im QII/2012 über 157 t an Gold gekauft, die ist eine Steigerung von 137 % gegenüber dem QII/2011. Und trotzdem hat sich das Gold kaum nach oben bewegt.Ein Schelm der an Manipulation denkt. Die Preise blieben so tief, damit die Zentralbanken, Soros und Konsorten gemütlich peu apeu einsteigen konnten.
 

[11:30] Regierungskreise:Bundeskabinett beschließt schärfere Eigenkapitalregeln

Um zukünftig einen Crash der europäischen Banken zu verhindern, müssen die Banken nach den Basel-III- Regeln ihr Eigenkapital schrittweise aufstocken. Mit dem Beschluss des entsprechenden Gesetzesentwurfs im Bundeskabinett wird nun die EU-Richtlinie umgesetzt. Die Kritik der Banken selbst hat einen Aufschub der Einführung von Basel III nicht erreichen können.

Und die glauben wirklich, dass uns das vor dem Crash bewahren wird? Nicht ihr Ernst!


Neu 2012-08-21:

[13:30] Leserzuschrift-DE: So also funktioniert Zentralbankpolitik in der Eurozone

Ich habe einen interessanten und sehr wichtigen Bericht gelesen, der Aufschluß über den Stellenwert der Bundesbank und die zukünftige Stabilität des Euros liefert. Auch findet sich hier auch wieder die Bestätigung, wie die Entscheidungsprozesse in der Politik funktionieren.
http://www.welt.de/finanzen/article108700535/EZB-Chef-fuehrt-deutschen-Bundesbanker-vor.html
Gegen die Stimme der Bundesbank entschied der EZB-Rat, die nächste Stufe auf dem Weg zur gemeinsamen Staatenfinanzierung zu nehmen. Zufall oder nicht, dieser Riss reflektiert die Bruchkante in der politischen Landschaft Deutschlands. Jörg Asmussen, der über die ehemaligen Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine und Hans Eichel seinen Weg ins EZB-Direktorium fand, stimmte in etwa so ab, wie es dem SPD-Parteivorstand gefallen könnte.
So sah der geneigte Investor mit großem Befremden, wie auf der letzten EZB-Pressekonferenz Jens Weidmann durch Mario Draghi und dem Portugiesen Vitor Constancio, der Vizepräsident der EZB, namentlich der Lächerlichkeit preisgegeben wurde. Ein absolutes Unikum in der Geschichte der EZB.
Es überrascht daher außerordentlich, dass die Bundeskanzlerin im Anschluss nach dieser denkwürdigen EZB-Sitzung erklären ließ, Signore Draghi genieße das vollste Vertrauen der Bundesregierung. Fehlt daher, im Umkehrschluss, das Vertrauen in die Bundesbank?
Nicht der Top-Beamte, wohl aber Kohl und Theo Waigel wie auch die SPD-Opposition waren die gewählten Repräsentanten der deutschen Bevölkerung. Und alle Parteien wollten einmütig die Deutsche Mark abschaffen, obwohl sie intellektuell nie verstanden, was sie da trieben. Dennoch, nur die politischen Parteien im Bundestag konnten bestimmen, welche geldpolitische Richtung das Land nehmen sollte. Warum sich also als Bundesbank dagegen stemmen?

[17:00] Leserkommentar-DE: „obwohl sie intellektuell nie verstanden, was sie da trieben“

Irrtum, die hohen Tiere wußten ganz genau, was sie da trieben. Die Mär des unwissenden Politikers ist genau das: eine Mär. Der Irrtum besteht darin, daß die glauben, sie kämen ungeschoren davon.

[12:45]EZB-Spekulation verhilft Spanien zu niedrigeren Zinsen

Die Aussicht auf einen Anleihenkauf der EZB hat bei einer Auktion von kurzfristigen, spanischen Anleihen zu einer deutlich geringeren Rendite geführt. Die geringe Laufzeit der Anleihen hat ebenfalls zu der erfolgreichen Emission beigetragen.

Hilfe auf allen Achsen: Mathemaik zählt zu den Naturwissenschaften und hier wird sowohl an der X-Achse (Zinshöhe) als auch an der Y-Achse (Zeit) wird geschraubt - trotzdem wird die Natur zu ihrem Recht gelangen.

[10:15] Es geht los:Deutsche Banken wollen nationale Bankenaufsicht auflösen

Der Bankenverband will die Aufsicht des Bankensektors vollständig der EU unterstellen. Auch politische Entscheidungen sollen dann auf EU-Ebene getroffen werden. Die deutschen Aufsichtsbehörden BaFin und Bundesbank sollen zu Ländervertretungen der EZB gemacht werden.

Die wirtschaftliche Zwangsvereinigung Europas beginnt. Auffeallend: negative Entwicklungen gehen immer vom Bankensystem aus - auch diesmal.

[16:45] Leserkommentar-DE: Wo hat es in DE bisher eine Bankenaufsicht gegeben?

Bei der DB? Kopfschmerzbank? Den Landesbanken? Bei der HRE? Das sind doch mittlerweile alles kriminelle Organisationen. Reformieren kann man da auch nichts mehr. Die Kundengelder sind real eh schon weg. Vielleicht gibt es einflussreiche Leute die viel Geld oder Gold verloren haben und die sich das nicht bieten lassen, indem sie den einen oder anderen Banker verschwinden oder umbringen lassen. Aber ob die Bankenaufsicht national oder unter der EU ist dürfte doch egal sein.

Neu und effizient wäre nur eine von Staat/EU unabhängige Bankenaufsicht. So spielt dann halt Brüssel statt Berlin blinde Kuh. 

[08:30] Die Welt: EZB-Mitarbeiter stehen kurz vor dem Burn-out

Die Euro-Krise macht das Personal der knapp besetzten Notenbank fertig. Mitarbeiter klagen über Burn-out. 40 zusätzliche Stellen werden für 2013 geschaffen. Zu wenig, meint die Belegschaft. Der Absender hatte geharnischte Worte gewählt. Von einem "ernsten potenziellen operativen Risiko für die EZB" war die Rede. Die Europäische Zentralbank sei nicht in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen.

Könnte die EZB jemals schon ihre Aufgabe erfüllen? Moment Mal, vielleicht war es ja Aufgabe diese Krise so zu orchestrieren - dann hat sie allerdings ihren Job getan.

[08:15] EZB: Erst Zins-Sozialismus, dann Währungsreform?

Die Monetarisierung der Staatsschulden durch die Notenbank ist der letzte Schritt vor einem immer stärker werdenden Vertrauensverlust der Menschen in ihre Währung. Bei jenen, die sich intensiver mit unserem Wirtschafts- und Geldsystem beschäftigen, ist diese Angst schon längst angekommen.

Und bei anderen - wie den gut vorbereiteten Hartgeldlesern - ist diese Angst längst der Vorfreude auf das Neue gewichen - es kann schliesslih nur besser werden.


Neu 2012-08-19:

[17:30] Diese Bazooka wird ein Rohrkrepierer: EZB will Zinsschwellen einführen

Die Europäische Zentralbank erwägt, bei ihren künftigen Anleihekäufen Zinsschwellen für jedes Land festzulegen. Demnach würde sie Staatspapiere von Krisenländern immer dann kaufen, wenn deren Zinsen einen bestimmten Aufschlag auf die Renditen deutscher Bundesanleihen überschreiten. So bekämen Anleger ein Signal, welches Zinsniveau die EZB für angemessen hält.
Weil die Zentralbank über unbegrenzte Mittel verfügt - sie kann sich das Geld letztlich selbst drucken - würde es auch Spekulanten nicht mehr gelingen, die Renditen über den angepeilten Satz hinaus zu treiben. Damit will die EZB nicht nur die Finanzierungskosten angeschlagener Länder im Zaum halten, sondern auch erreichen, dass das generelle Zinsniveau in der Euro-Zone nicht allzu sehr auseinanderdriftet.

Idiotischer geht es nicht mehr und gerade die Währungshüter sollten das wissen: So eine Zinsschwelle führt nur dazu, dass die Spekulanten die schwächelnden Anleihen eines Landes leerverkaufen und sich sich bequem bei der Zinsschwelle wieder eindecken. So machte es einst George Soros mit dem bristischen Pfund und so wird es der EZB ergehen, sollten sich die Gouverneure im September zu diesem Schritt entschliessen.

[9:30] Nur der Glaube an die Zahlungsfähigkeit des Staates: Was deckt Papiergeld?

In diesem System sind alle Papier-Werte die Schulden eines anderen und letztlich die Schulden des Finanzministeriums und wenn das zahlungsunfähig wird, dann sind keine Papier-Werte mehr gedeckt – egal, ob es sich um Kontenguthaben, Bargeld, Rentenversprechen, Pensionsversprechen oder sonstige Versprechen handelt. In diesem Fall kann man getrost sagen: ein Versprechen ist ein Verbrechen.

Wenn der Staat pleite geht - als pleite angesehen wird - geht auch das Papiergeld in einer Hyperinflation unter.


Neu 2012-08-18:

[20:45] Briten machten Fehler: Sprengt Assange Lateinamerika aus dem Weltbanksyndikat?

Das Verhältnis der lateinamerikanischen Staaten zur Weltbank ist mehr als angespannt. Bereits im Jahre 2011 verließ Ecuadors Präsident Correa wutentbrannt den Iberoamerika-Gipfel (lateinamerikanischen Staaten, Spaniens und Portugal) in Paraguay. "Warum muss ich mir bei einem iberoamerikanischen Forum den Vortrag der Vizepräsidentin der Weltbank anhören, die mein Land offen erpresst hat?", rief Correa während der Rede der Weltbank-Vizepräsidentin für Lateinamerika und die Karibik, Pamela Cox.

Vermutlich soll nach dem Eklat um Julian Assange vor allem Ecuador in die finanzielle Zange der Weltbank genommen werden. Es wäre kein Einzelfall, sondern die Norm. Doch in der Zwischenzeit legten die BRIC-Staaten eine Alternative zur Weltbank auf. Das bietet gerade Afrika und Lateinamerika eine Alternative zu ihrer einseitigen Abhängigkeit gegenüber dem sogenannten Westen. Auch Gaddafi musst aus diesem Grund seine Platz räumen. Er finanzierte mit seinen Petrodollar die afrikanische Union und machte die Staat damit unabhängig. Sie wären in absehbarer Zeit sogar so weit gewesen, ihre eigenen Rohstoffe selber zu veredeln. Ein riesiges Kapitalverbrechen aus Sicht der USA und auch aus der Sicht Europas.

Die Affäre um Assange bewegt also auch die globale Finanzlandschaft. Die Weltbank ist grössenmässig nur mehr eine Bank unter vielen. Da kann allein das rohstoffhungrige China den Latinos mehr bieten - und sie werden das sicher machen.


Neu 2012-08-17:

[09:30] Machverhältnis neu ordnen?Debatte um EZB: Berlin lässt die Muskeln spielen

Das Eurokrisen-Pendel schlägt wieder in die andere Richtung. Stand vor einer Woche noch die Frage im Mittelpunkt, ob der „permanente Rettungsschirm" ESM eine Banklizenz erhalten solle, damit er unbegrenzt Anleihen von Krisenstaaten kaufen kann, so mehren sich jetzt in Berlin die Stimmen, die einen Radikalumbau der Europäischen Zentralbank EZB fordern. Einen Umbau freilich, der Deutschland mehr Macht einräumen würde.

Ob Deutschland damit durchkommen wird - zu wünschen wär es - zu bezweifeln ist es.

[10:00] Der Einzeiler:

Der Preis für die Wiedervereinigung Deutschlands war der Beitritt zur EU. Die Anweisungen wie es mit der EZB / EU weitergeht kommen von der anderen Seite des Atlantiks. Die Amis haben das Ganze weltweite "Endspiel" enorm gut choreographiert. Bevor der Konflikt zwischen den USA und China / Russland losgeht wird das mittlerweile dekadente Europa zwecks Selbstzerfleischung sich selber überlassen. Erst dann entstehen in Europa landeseigene Währungen und das Ende des ESM - aber ohne Bankenlizenz.

[11:00] Leserkommentar-DE:

Ich kann mich dem Einzeiler nur zu 100 Prozent anschließen. Doch wann wird es zu dem Großkonflikt kommen? Ganz einfach: Frühestens in zehn Jahren, wenn China mit seiner Flotte den Pazifik absichern kann. Die haben aber erst einen Flugzeugträger und ein paar U-Boote, obwohl die Amis fleißig Starthilfe leisten. Die Amis halten finanziell aber höchstens bis 2016/2017 durch, deswegen muss Europa bis dahin finanziell in Schutt und Asche liegen.

[12:30] der Einzeiler dazu

Das passiert früher, aber sicher in den nächsten 5 Jahren und der Zündfunke wird der nahe Osten sein: http://www.youtube.com/watch?v=QKFxMB7NcUs

[11:30] Leserkommentar-DE:

Ein Großkonflikt in 10 Jahren? Für einen Konflikt braucht man Geld, viel Geld. In 10 Jahren gibt es keinen Dollar.
Ob der Renminbi das durchhält, wage ich zu bezweifeln. Es mag sein, dass China dann sehr viel Gold hat (Basis für neues Geld), doch bleibt die Frage offen ob die USA und China bis dahin noch nicht auseinander gefallen sind.
Mit dem Crash des Dollars wird auch die USA auseinander brechen, weil die reichen Staaten die armen nicht stützen werden wollen. Importe auf Kredit wird es nicht geben !
CHina dürfte ein ähnliches Problem haben. Ohne Europa und USA als Importgebiete wird China die Politik radikal ändern müssen. Was passiert dann mit den ganzen Wanderarbeitern? Nicht vergessen, eine Großmacht ist wie ein großes Tier, es muss viel "fressen". Reicht das Fressen nicht aus, geht es zugrunde.


Neu 2012-08-16:

[10:15] Goldreserven schon doppelt so hoch wie offiziell zugegeben? China importiert Gold im Rekord-Tempo

Es wäre ein Gebot der Vernunft. Die Chinesen wissen, dass ihre Euro- und Dollar-Billionen mit jedem Tag weniger wert werden. Mit jedem Barren Gold steigt aber der Einfluss des Reichs im Osten auf den internationalen Schuldenmärkten.


Neu 2012-08-15:

 [10:15] Franken-Verteidigung: Wie lange hält die SNB noch durch?

Die Schweizer Devisenreserven sind seit der Bindung an den Euro bei 1,20 Franken im Vorjahr geradezu explodiert und bewegen sich mittlerweile auf dem Niveau eines Schweizer BIP. Irgendwann muss diese Bindung aufgegeben werden. Kursstützungen waren historisch immer das letzte Aufbäumen vor dem Fall.


Neu 2012-08-14:

[16:30] Im Dienste Ihrer Majestät, der Eliten:Die Mär von der Unabhängigkeit der Notenbanken

Die angeblichen Geldhüter werden massiv von Politik und Wirtschaft dominiert: die Europäische Zentralbank ebenso wie die US-Fed oder die Banca d´Ítalia. Eine schlimme Vetternwirtschaft zu Lasten der Sparer und Steuerzahler
Die Notenbanken haben es immer getan. Und sie werden es wieder tun: Die angeblichen Geldhüter handeln am Ende doch stets so, wie es sich nationalen Regierungen und Wirtschaft wünschen.

Hartgeld-Leser wussten dies längst. Neu jedoch ist die Tatsache, dass sich die Medien dieses Themas vermehrt annehmen. Bröckelt da etwa eine Fassade?

[17:30] Leserkommentar-DE:

Und nicht vergessen, die BuBa ist da keine Ausnahme. Sie hat nur Glück gehabt, dass Deutschaland quasi aus dem Stand angelaufen ist, so dass sie nur ein einziges mal Staatsanleihen aufkaufen "durfte".
Deshalb verweise ich auf einige Beiträge auf Hartgeld.
Dazu eine Fabel: Es begab sich das ein Skorpion eine Fluss überqueren musste. Am Ufer saß eine Schildkröte und sonnte sich. Der Skorpion ging zur Schildkröte und fragte sie, ob sie ihn über den Fluss bringen könne. Nein sagte die Schildkröte, mitten im Fluss stichst du mich und ich muss sterben, ich werde Dich nicht über diesen Fluss bringen! Aber wenn ich dich steche sterbe ich doch auch. Ja, dachte die Schildkröte und ließ den Skorpion auf ihren Rücken steigen. Mitten im Fluss angekommen stach der Skorpion die Schildkröte in den Hals. – Warum hast du das nur getan, sprach die Schildkröte mit zitternder Stimme – jetzt sterben wir doch Beide. Es liegt in mein Natur liebe Schildkröte, es liegt in meiner Natur.....
(Quelle: http://www.geschichten-kurzgeschichten.de/Schildkroete_Skorpion.html)
Was lernen wir daraus? Der Sparer ist die Schildkröte, der Skorpion die Notenbank. Merke: Der Sinn einer Notenbank ist es die Regierung stets mit Geld zu versorgen. Auch wenn sie nicht direkt Staatsanleihen aufkauft, so beeinflusst sie den Zins der Staatsanleihen, was nur einer Drohung an den Sparer gleichkommt. Die Dorhung an den Sparer lautet: Borge der Regierung Geld, sonst drucken wir und entwerten dein Erspartes !

Das Treiben der Notenbanken mit dem todbringenden Stich des Skorpions zu vergleichen, bringt Szenenapplaus vom Redakteursbalkon


Neu 2012-08-12:

[14:00] Für exaktere Prognosen: Google searches give central banks new tool

[11:15] Thorsten Polleit: Die Zentralbankräte werden immer mehr Geld drucken

[16:00] Leserkommentar-DE: Ja werden sie, weil sie ja sonst nichts anderes können

Also es ist wirklich amüsant, daß die Masse noch nichts merkt - wie sie um ihre Ersparnisse betrogen werden, andererseit ist es mehr als traurig.
Sie merken schon, daß für die Euros immer weniger gekauft werden kann...nur wissen sie wirklich nicht, wohin sie fliehen können und MÜSSEN, denn Gold/Silber kennen sie noch nicht. Hatte die Tage ein langes Gespräch bzgl. Eurocrash und Gold/Silber. Allein die vergangene ca. durchschnittliche Jahresperformance von 25% beim Gold/Silber hat eingeschlagen wie eine Bombe...Wird auch gut für die Preisentwicklungen sein ;-), und es ist immer ein schönes Gefühl jemanden finanziell zu retten und ihn dabei noch steinreich zu machen und das ganz zum Unwohle dieser verbrecherischen Zentralbankräte mit ihrem so verfluchten Sklavengeld.


Neu 2012-08-11:

[17:45] Krieg der Euro-Notenbanker: ECB buying Spanish and Italian debt 'makes no sense' says Belgian bank governor

Plötzlich hackt eine Krähe der anderen die Augen aus. Der will vor allem, das noch irgendwas für die belgische Pleite übrigbleibt. Die Ära der einstimmigen Entscheidungen der EZB-Gouverneure ist damit endgültig vorbei.

[13:30] JennyGer: Auswirkungen einer Banklizenz für den ESM

Diese empfehlenswerte deutsche Bloggerin macht darauf aufmerksam, dass das Kapital des ESM mit einer Banklizenz um den Faktor 8 bis 12 gehebelt werden könnte. Damit hätte dieser Marktmanipulator eine 'Feuerkraft' zwischen 5,6 und 8,4 Billionen Euro - die aber halt nur aus Papier besteht.


Neu 2012-08-09:

[14:45] Oje Noyer: Notenbanker will nur mehr drucken und den Markt manipulieren

Schon wieder Endsieg-Gefasel:Niemand sollte die Entschlossenheit der EZB hinterfragen, poltert der französische Notenbankchef Christian Noyer im Interview. Wann werden die Nadelstreif-Träger endlich zugeben, dass sie 'One-Trick-Ponies' sind, die nichts ausser Gelddrucken können!?

[15:30] Leserkommentar-DE: WAS GLAUBEN DIESE SUPER-MARIO-KASPERL UND ZENTRALBANKRATTEN EIGENTLICH DASS  SIE MIT UNS MACHEN KÖNNEN WAS SIE WOLLEN ODER WIE!? EUROS AUS DEM NICHTS ERSCHAFFEN UND DANN GLAUBEN SIE DASS WIR KLEINEN LEUTE NOCH FLEISSIG FÜR DEN PAPIERDRECK ARBEITEN UND BRAV DANKE SAGEN ODER WAS? ODER GAR IN STAATSANLEIHEN INVESTIEREN? FÜR WIE DUMM WOLLEN DIE UNS VERKAUFEN?

[09:45] Schweizer Notenbanker: Die SNB ist in einer kritischen Phase

Ex-Notenbanker warnt vor Illusionen in Hinsicht auf die Euro-Franken-Bindung.

Blattner spricht nur aus, was ohnehin jeder vernünftige Investor weiss: Die Schweiz wird nicht alle Euros aufkaufen können, weil sonst nicht mehr das Matterhorn, sondern der Eurogipfel die höchste Erhebung in der Schweiz wäre.

[7:45] Denn das Endresultat heisst Hyperinflation: Investor Paul Singer: Gelddrucken wird zu Armut und politischen Unruhen führen

Der US-Investor Paul Singer hält die Finanzpolitik der reichen Staaten für verheerend und rät Investoren, alle Staatsanleihen umgehend zu verkaufen. Die Flutung der Märkte mit frischem Geld werde gravierende Auswirkungen auf die Gesellschaften des Westen haben.

Also: raus aus allem Papier und rein in die goldenen Rettungsboote.


Neu 2012-08-08:

[16:30] Juristen: "Wenn der ESM in Kraft tritt, dann hat Deutschland das Heft aus der Hand gegeben"

Eine weitere vernichtende ESM-Kritik. Obwohl es an Deutlichkeit in dem Interview nicht fehlt, hier noch einmal Klartext von Hartgeld: Mit dem ESM bestimmt künftig Brüssel, was wir wofür ausgeben dürfen. Dass sich die Eurokraten zuerst bedienen werden steht ja auch im ESM-Vertrag selbst.

[15:15] Deutschland will übernehmen: Hochsicherheitspapier-Produzent Landquart durch Klage in Existenz bedroht

Vordergründig geht es um einen fehlerhaften Sicherheitsfaden in Euro-Banknotenpapier. Insider vermuten aber, dass Deutschland die Druckerei zuerst anschwärzen und dann übernehmen will.

[14:00] Alles schon dagewesen: Als die Bundesbank 1975 ein Tabu brach und Bunds kaufte

Es war wohl nur eine Jugendsünde - trotzdem dürfte sie knapp vierzig Jahre später für Aufregung sorgen. Es war der Sommer 1975, als die Bundesbank gegen jene Grundsätze verstieß, die sie heute so vehement hochhält: Die deutschen Währungshüter kauften damals im großen Stil Staatsanleihen. Dies ergab eine Analyse der französischen Großbank BNP Paribas, die wiederum dem "Handelsblatt" aufgefallen war.

Wenn es eng wird, ist einem das Hemd immer näher als der Rock. Die Bundesbank kaufte damals im Gefolge der Ölschocks und dem daraus resultierenden Zinsanstieg Anleihen zur Marktberuhigung, um nicht im Sog der weniger produktiven Staaten in Zinsniveaus jenseits der 10% hinaufgezogen zu werden. Ausserdem gab es damals noch keinen Bund-Future zur billigen Zins-Manipulation.

Leserkommentar-DE:Dient wohl nur dazu Druck auf die BuBa auszuüben!

Hartgeld kann diesem Kommentar nur beipflichten. Im Augenblick bedienen sich ja die Zentralbanken der kaputten Euro-Länder schon der ELA-Fazilität. Wenn das auch nicht mehr geht, wird wohl die Monetisierung der eigenen Staatsschulden wiederkommen.


Neu 2012-08-06:

[15:45] Dieser Harvard-Ökonom hat recht: "Kauf von Anleihen durch die EZB wäre ein Fehler"

Selektive Ankäufe von Staatsanleihen, die aufgrund vergangener oder gegenwärtiger fiskalischer Verschwendung mit hohen Zinsen behaftet sind, sind unnötig und gefährlich. Besser wäre es, die EZB würde ihre Offenmarktgeschäfte durch Kauf und Verkauf eines neutralen Staatsanleihenkorbs tätigen, wobei der Anteil eines jeden Landes an diesem Korb durch seinen Anteil am Kapital der EZB vorgegeben wäre.

Feldstein ist auch Gegner eines ESM mit Banklizenz:

Es wäre ein Fehler, den ESM mit einer Banklizenz auszustatten, die ihm eine Refinanzierung bei der EZB ermöglichte, wodurch die Käufe der Anleihen von Ländern der Euro-Peripherie enorm ansteigen würden.

Die Regierungen der Krisenländer sollten stattdessen die nötigen Reformschritte unternehmen, um das Risiko eines Zerfalls der Währungsunion zu reduzieren. Ein solcher wäre nicht nur für die Mitglieder der Euro-Zone, sondern für alle mit substanziellen Kosten verbunden. Leider haben die jüngsten Äußerungen der offiziellen Vertreter der EZB den Druck von den Regierungen genommen, genau diese Schritte einzuleiten.

Martin Feldstein ist nicht irgendwer: Immerhin war der Harvard-Professor einst als Nachfolger von Fed-Chairman Alan Greenspan im Gespräch. Die US-Geldpolitik hätte dann vielleicht eine andere Wende genommen.

[08:45] FORMAT: Der Chairman von Goldman Sachs Asset Management erwartet einen „Big Move“ der Notenbanken

Seltsames spielt sich derzeit auf den Finanzmärkten ab. Seit der Ankündigung von Mario Draghi „alles zum Erhalt des Euro" tun zu wollen, vergeht kein Tag, an dem nicht neue Gerüchte die Runde machen.

Eine Notenbank alleine ist schon unheimlich, wenn diese Institutionen jetzt auch noch kooperieren, dann wird's wirklich gruselig. 


Neu 2012-08-05:

[10:00] Gouverneur zurückgetreten: Serbien beschneidet Unabhängigkeit der Zentralbank

Das serbische Parlament hat die Zentralbank mit einem neuen Gesetz an die Kandare genommen. Der zurückgetretene Gouverneur beschuldigt die Regierung des Bankrott-Landes, dass sie sich an den Devienreserven in Höhe von über 10 Milliarden Euro bedienen möchte.

[19:45] Leserkommentar-EU-Serbien:

Wetten, dass die EU jetzt sofort Druck auf Serbien ausübt und denen droht! Genauso wie dem Orban in Ungarn. „Unabhängige" Zentralbank heißt wohl Unabhängig von den Bürgern und Abhängig von der Brüsseler Finanzelite.... Was wohl sonst?'

Er dürfte wohl recht haben. Serbien gilt als korruptestes Land am Balkan.

[11.45] Leserkommentar-AT: Übrigens: Österreich hatte noch in den 90er Jahren 650 Tonnen Gold als Devisenreserve. Bis Grasser & Co begannen... Heute nur mehr offiziell 240 Tonnen - als Buchforderung. De fakto also eher NULL! Also VERMÖGENSRAUB am Volksvermögen wie in Serbien unter dem Deckmantel der Demokratie!


Neu 2012-08-04:

[10:30] Warum nicht einfach Geld für alle drucken? How about quantitative easing for the people?

Hätten die Notenbanken das Geld nicht den Banken, sondern der Bevölkerung gegeben, gäbe es keine Rezession, behauptet Reuters-Kommentator Anatole Kaletsky.

[10:00] Barry Eichengreen: Notenbanken treten auf der Stelle

Die untätigen Notenbanker stiften höchstens Verwirrung auf den Märkten, giessen sonst aber nur weiter Öl ins Feuer.


Neu 2012-08-03

[11:00] Auch Mainstream Medien bemerken es:„EZB entwickelt sich zum Staat im Staat"

Unkontrolliert von Europas Parlamenten entscheidet die EZB über milliardenschwere Rettungsaktionen. Sie ist in der Krise zum heimlichen Herrscher geworden. Eine Refinanzierung des ESM bei der EZB könnte das potenzieren.

Unkontrolliert von Europas Parlamenten? Ist es nicht auch die Aufgabe der Medien unsere Politik und unsere Institutionen zu überprüfen und das Volk vor Verwerfungen zu warnen? Haben unsere Medien nicht auch ein wenige versagt und sind somit mit Schuld an der Machtkonzentration von Institutionen, deren Spitzen nicht vom Volk demokratisch gewählt werden können?


Neu 2012-08-02

[11:15] Geld drucken und Bonds kaufen: Draghi will Doppelstrategie gegen Krise vorstellen

Der Plan, den Draghi an diesem Donnerstag auf der EZB-Sitzung vorstellen wolle, sieht eine konzertierte Aktion der EZB und des künftigen Euro-Rettungsschirms ESM vor. Kurzfassung: Die EZB wird jeden Weg beschreiten, mit dem die Monetisierung der eskalierenden Eurozone-Staatsschulden fortgesetzt werden kann.


[11:30] Das wird auch nichts helfen ausser die Inflation anzutreiben: EZB sollte hunderte Milliarden locker machen

„Selbst wenn die EZB die Erwartungen der Investoren erfüllt, solange die zugrunde liegenden Probleme bezüglich Solvenz und struktureller Verschuldung nicht in Angriff genommen werden, wird dies kurzlebig und schwer zu terminieren sein. Das ist nicht die Art Rally, die wir gerne hätten.”

Spanien muss kurzfristige Bonds loswerden, um nicht am 20. August zahungsunfähig zu werden. Doch selbst die Bondaffen sind offenbar skeptisch.


Neu 2012-08-01

[10:30] Axel Merk: Gold at ECB - Accident or Strategy

The interpretation shows that while money can be printed, wealth cannot be created out of thin air: as money is printed, gold has appreciated versus the euro. So while inflation has not shown up in indicators such as the Consumer Price Index, monetary easing is rightfully reflected in the price of gold.

Die EZB hat ihre offiziellen Goldreserven seit der Gründung 1999 durch Zu- und Verkäufe stets bei rund 15 Prozent gehalten. Bei einem Goldpreis-Ausbruch wird das in Verbindung mit fallenden Preisen der von den Banken bei der EZB belehnten Papieren zu einer teilweisen Verbesserung der Aktiva der EZB führen. Der erwartetete Bond-Crash wird aber dennoch Riesen-Löcher in die EZB-Bilanz reissen. Bleibt nur noch die Frage: Hat die EZB dieses Gold überhaupt noch.

 


Neu 2012-07-27:

[7:45] Nicht-westliche ZBs kaufen Gold: Central Bank Gold-Grab Intensifies Further, Part I, Part II

Ein grosser Teil dieser Käufe geschieht sicher geheim.


Neu 2012-07-23:

[13:30] Ferdinand Lips: Papiergeld-Systeme versagen immer


Neu 2012-07-12:

[17:00] Noch mehr Gelddrucken: Noch mehr Notenbanken rüsten für den globalen Abschwung

[10:45] Nur nicht-westliche ZBs: Gold Zentralbanken kaufen massiv zurück


Neu 2012-07-11:

[10:45] Bewusste Enteignung der Sparer zugunsten von überschuldeten Staaten: Zentralbanken: die größten Betrüger der Neuzeit

Und die Sparer lassen es sich - noch - gefallen. Daher nennen wir sie auch die Sparerschafe.


Neu 2012-07-10:

[20:30] Mises.org: Des Sklavenhalters liebstes Kind: Die Zentralbank und ihre tausend Tentakel


Neu 2012-07-07:

[10:00] In den letzten Tagen musste das System wieder einmal durch koordinertes Gelddrucken gerettet werden: Three central banks take action in sign of alarm


Neu 2012-07-06:

[7:15] Wird jetzt nicht mehr viel helfen: Zentralbanken: Geld drucken gegen die Krise


Neu 2012-07-05:

[16:30] Mehr geht nicht mehr: Die Machenschaften der Geldfälscher: Warum weitere Gelddruckmaßnahmen sinnlos sind


Neu 2012-06-27:

[20:00] Weil einmal die Schulden zu schwer werden: Why A Debt Based Financial System Will Always Fail In The Long Run

[6:30] Das Gold-Monster fürchten sie noch mehr als das Deflations-Monster: Die schwarze Bestie: Wovor die Zentralbanken wirklich Angst haben


Neu 2012-06-24:

[17:30] SIE DRUCKEN DEMOKRATTISCHES BETRUGSGELD DASS ES RAUCHT: BIZ sieht Notenbanken an Belastungsgrenze

Die wahre Belastungsgrenze dürfte aber bei der Goldpreisdrückung sein.


Neu 2012-06-20:

[10:30] Michael Winkler zu Schwundgeldern: Regionalwährungen


Neu 2012-06-17:

[13:45] Sie gehen unter: Fiat Currency in a Kondratieff Winter


Neu 2012-06-13:

[12:45] Die Druckerei hat nur eine Verzögerung des Kollapses gebracht: 6 Billionen Dollar gedruckt, ist die Party vorbei?


Neu 2012-06-12:

[9:30] Peter Schiff: Wie Geld entsteht und warum der Staat nicht das Geringste damit zu hat


Neu 2012-06-10:

[9:30] Weltweiter Monster-Gelddruck der ZBs? Greyerz - Worldwide Package Coming From Fed, ECB & IMF


Neu 2012-06-09:

[10:15] Selbst er sagt es schon: Bill Gross: “Geldsystem wie wir es kennen vor dem Ende”


Neu 2012-06-05:

[10:30] Nur Schwundgelder auf dieser Welt: Weltweite Papiergeld-Entwertung: Eurokrise ist nur die Spitze des Eisbergs


Neu 2012-05-21:

[6:00] Ron Paul: Intellektueller Bankrott der Zentralbanker


Neu 2012-05-19:

[14:30] Professor Dr. Thorsten Polleit im Interview mit misesinfo: “Die Zentralbankräte werden immer mehr Geld drucken”

[20:00] Leserkommentar dazu:

Ja, die Zentralbanken werden gewaltig drucken bis das Papier ausgeht oder so, denn das ist ihre Macht und an dieser hängen sie.
Sobald die Euro-Bankruns stärker kommen und die Geldforderungen der Euro-Sklaven über die Mindestreserven der Banken hinausgehen, dann schließen die Banken und der Euro ist tot, so tot wie jede andere ungedeckte Papierwährung auch, der soetwas wie Recht widerfährt. Herzkollaps. Der Sinn einer Metalldeckung ist ja, das man bei der Bank gegen Vorlage des Lagerscheines (Banknote) den Gegenwert, z.B. eine gewisse Menge Silber, bekommt. Allerdings muß man auch dort der Bank vertrauen, daß sie wirklich die zugesicherte Menge Silber eingelagert hat. Das könnte man testen, denn wenn alle Banknoten mit Silber bedient werden könnten, dann ist die Bank ehrlich. Gibt es derzeit ehrliche Banken?

Ungedeckte Euros und Dollars haben sie allerdings nicht genügend vorrätig weil sie glauben, daß aus Erfahrung niemals mehr als 2% der Geldbesitzer bares Geld fordern kommt. Das ist ja das schäbige Geheimnis eines jeden Bankers, daß er mehr Geld verleiht, als er hat. Das geht eben nur mit Falschgeld. Darum fürchten sie so sehr einen Bankrun, aber die ZBs könnten Euroscheine nachdrucken lassen soviel sie wollen und sie tun es schon und immer dynamischer. Silber und Gold aber könnten sie nicht beliebig nachdrucken, dafür wäre echte harte Arbeit in einer Mine notwendig und das kostet enorm viel Zeit bis man die entsprechenden Metallmengen auf die gleichzeitig fordernden Banknoten ausgeben könnte. Silber und Gold würden dann massiv im Preis explodieren, weil es dann für jeden offensichtlich wesentlich mehr Lagerscheine als zugesichertes Gold/Silber gibt. Ob man den Drucker-Banken nach dem Währungskollaps noch trauen wird?

Die Griechen und Spanier sind die Ersten und führen gerade einen echten Banken-Streßtest durch.
Die Letzten werden die Ersten sein, die vor geschlossenen Banken stehen. Und die Ersten werden die Letzten sein, die noch "werthaltigere" Euros bekommen haben.
Kommt schon nächste Woche der bereits angesagte GOLD-ORKAN? Ein wenig Wind hatten wir ja schon diese Woche...

Die wichtigste Front ist das Gold, der natürliche Konkurrenz zu allen diesem Papier. Wenn diese Frint bricht, ist es aus. Das passiert etwa, wenn etwas gewaltig crasht - mit grossen Vermögensverlusten


Neu 2012-05-14:

[20:00] Sensation - der IWF will Gold kaufen: Meet The Latest Converted Gold Bug: The IMF

Offenbar möchte der IWF überleben, wenn das System zusammenkracht.


Neu 2012-05-02:

[20:45] Die cleveren ZBs kaufen: Goldkäufe der Zentralbanken verleihen dem Bullenmarkt eine neue Dimension


Neu 2012-04-27:

[20:15] Dann, wenn das Finanzsystem crasht: Rückkehr zum Goldstandard bereits in einem Jahr?

[12:45] ZB-Goldkäufe: Die Gier nach Gold: Zentralbanken wissen halt, was echtes Geld ist


Neu 2012-04-26:

[20:30] Leserzuschrift - der Focus macht Ihnen konkurrenz: Weniger Freiheit in Europa: Rettet das Bargeld!

Dass die Systemmedien hier mitlesen, ist bekannt. Wenn sie als Verstärker agieren wollen, gerne.
 

[14:45] WIWo fragt: Wem gehört das Gold der Zentralbank?

Wer ist eigentlich der Herr über das Gold der Zentralbank? Sie selbst oder die Aktionäre? Oder das Volk? Die Frage stellt sich umso mehr, wenn man bedenkt, dass die Fed ihr Gold gerüchteweise gar nicht mehr hat.

Man hätte besser recherchieren sollen, wieviel von diesem Gold wirklich noch im Eigentum der ZBs vorhanden ist.
 

[10:00] Dort wo das Gold hingeht, geht die Macht hin: Ist Gold der entscheidende Faktor im globalen Great Game?


Neu 2012-04-25:

[9:15] Einige kaufen: Zentralbanken erhöhen Goldreserven im März um 50 Tonnen

[7:15] Frank Meyer: Notenbanken vernichten Milliarden von Spargeldern


Neu 2012-04-23:

[7:30] Leserkommentar-TH: Bargeldverbot:

Zu dem Thema Bargeldverbot will ich noch hinzufügen, dass man bei einem Systemzusammenbruch absolut nicht mehr autark ist. Ich konnte das live im letzten Herbst beim großen Hochwasser in Thailand erleben. Alle Bankomaten wurden wochenlang nicht mehr aufgefüllt. Es konnte nur gegen Bargeld oder auch Gold eingekauft werden – somit waren sogar Leute mit viel Geld auf der Bank auf die Lebensmittel und Wasserversorgung der Regierung angewiesen!! Bei einem Stromausfall hätte dies dieselben Konsequenzen!!!! Wir machen uns auf diese Art selber total anfällig und abhängig auf unvorhersehbare Ereignisse!!!

Weiter Gedacht: In Falle eines Krieges müsste der Feind nur die Stromversorgung sabotieren und das ganze Land steht still!! Es bietet zusätzlich noch viel mehr Betrugsmöglichkeiten durch den Staat als das Bargeld. Das Bargeldlose System ist so oder so früher oder später mit einer riesigen menschlichen Tragödie dem Untergang geweiht!

Soetwas bedenken diese Bargeld-Abschaffer nicht - dass ihr System total von Stromversorgung, Datenleitungen, usw. abhängt.

Nochetwas: Wir haben es in den letzten Jahren immer wieder gesehen, dass sich bei Krisenanfällen Banken und Zahlungs-Abwickler gegenseitig nicht mehr trauen und dann bestimmte Kategorien von Karten einfach gesperrt werden.

[8:30] Leserkommentar-DE - Das Bargeld schaffen die niemals ab:

Womit sollen denn dann die korrupten Politikerschweine und Ihre Lobbyisten den Puffbesuch oder die Kinderpornolieferanten bezahlen? Habt Ihr den Wulff schon vergessen? Diese Hurenböcke brauchen ja gerade das Bargeld viel dringender und in viel größerer Menge als wir, um unerkannt zu bleiben und ihre extremst korrupte Welt aufrecht zu erhalten. Allein die Wirtschafts- und Juristenlobby reicht schon als Beispiel. Pharmakonzerne und Co. noch kurz erwaehnt. Ob in der Kommunalpolitik oder der Besuch beim Zahnarzt, oder oder oder... Korruption ist des Schmiermittel der Gesellschaft. Ohne sie, geht gar nichts! Und Korruption braucht BARGELD!!!

Tranzparenz und damit verbundene Ehrlichkeit, sind der sichere Tod unserer Gesellschaft.

Also, keine Angst, das werden wir nicht mehr erleben, das sich diese Drecksaecke eines Tages auf eine ehrliche Aussagebesinnen könnten, wie : "Wieso? Ich habe doch nichts zu verbergen".So blöd ist nur EINER, der Michel!

In Schweden vielleicht schon, aber das ist weit weg.


Neu 2012-04-22:

[14:45] Andreas Popp: Bargeld-Verbot?

[15:15] Leserkommentar-DE - Zum Thema bargeldloses Bezahlen:

Ich weiß nicht ob jedem klar ist daß Bargeld gleichzusetzen ist mit Freiheit. Wenn das bargeldlose Bezahlen durchgesetzt wird dann gibt es für niemandem mehr die Möglichkeit mehr außerhalb dieser virtuell monetären Mauer zu leben. Weder Renten werden eines Tages ins Ausland überwiesen, dann gibt es auch keine Tricks mehr das Geld über Verwandte ins Ausland überweisen zu lassen. Auch das Auswandern wird quasi unmöglich gemacht denn mit welchem Geld möchte man sich im Ausland etwas kaufen (außer Gold und Silber)? Der kleinste Zahlungsverkehr ist überwacht, das Kaufverhalten und dadurch gemachte Gesundheitsprognosen werden für Versicherungen ausgewertet (teilweise heute schon über Bonuskarten der Supermärkte). Das System hat die Menschen voll in der Hand wie in der DDR. Es ist eine virtuelle Mauer in welcher man dem System total ausgeliefert ist und man sogar per Tastendruck mittellos werden kann. Dann hilft auch kein Pfandflaschen sammeln mehr um zu überleben. Das ist moderne Sklaverei.

Gold und Silber sind die Gegengifte.

[20:00] Leserkommentar-DE - Bargeld-Verbot?

Dazu sollte man wissen, dass nur Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel ist. Guthaben auf Konten sind nur Anspruch auf gesetzliches Zahlungsmittel. Ist die Bank pleite ist auch der Anpruch auf das eingezahlte Bargeld erloschen. Im Enzelfall hilf dann ein Einlagensicherungsfond.

Warum jetzt das Bargeld verboten werden soll? Weil es die Banken schützt!
Dadurch werden Bank-Runs verhindert.

Ein Bargeldverbot kann keinen Bank Run verhindern, da man Kontogeld auch ins Ausland überweisen kann oder damit einkaufen kann. Nur die grosse psychologische Wirkung gibt es nur bei Schlangen von Geldabhebern vor den Banken. Entscheidend ist aber die Kapitalflucht der Grossanleger aus den Banken.


Neu 2012-04-21:

[10:45] Hoffentlich bald: Polleit: Ende des Papiergeldes naht


Neu 2012-04-17:

[8:00] Frank Meyer: Danke Ihr Zentralbanker! Wo ist meine Kaufkraft?


Neu 2012-04-09:

[21:15] Bald wird es notwendig: Gerald Celente: Neue Reservewährung nach den US-Wahlen?


Neu 2012-04-06:

[18:30] 50 Jahre werden es nicht mehr: 40 Jahre wertloses Geld


Neu 2012-04-05:

[12:00] Es gibt nichts Sicheres unter den Papiergeldern: Wie sicher sind die sicheren Häfen?


Neu 2012-04-04:

[15:15] Die FAZ zu Geldmenge und Wechselkurs: Zwang zum Geld drucken dürfte Euro drücken

Entscheidend ist immer, ob es Fluchtbewegungen aus einer Währung wegen Crash oder Inflation gibt.


Neu 2012-04-02:

[16:45] KWN: Central Banks Stockpiling Gold & Governments Hoarding Oil


Neu 2012-03-31:

[20.45] Zusammen mit den heimlichen Goldkäufen war es sicher noch mehr: Central Bank Gold-Buying Increases by 500%


Neu 2012-03-28:

[13:45] Repatriate our Gold!: Initiativenauftakt “Holt unser Gold heim!”

[15:00] Hier ausführlicher: Initiativenauftakt "Holt unser Gold heim!": Zeichnen Sie mit


Neu 2012-03-23:

[19:00] KWN: Fleckenstein - Bernanke Dead Wrong About Gold Standard


Neu 2012-03-22:

[14:30] UK und Schweden? Kaufen Zentralbanken heimlich Gold?


Neu 2012-03-21:

[11:15] Interessant, dass er schon auf das Wort Goldstandard reagieren muss: Bernanke: Goldstandard keine Lösung für heutige Probleme

Ein neuer Goldstandard kostet ihn zumindest den Job.

Er wird sich noch wundern: US-Notenbankchef: “Es wird keinen Goldstandard mehr geben”

Warum sagt er das? er will Gold runterreden, weil es bald ausbricht.

[12:45] Leserkommentar-DE - Wenn er es schon dementierenmuss, dann sieht er die Entwicklung kommen:

Sicherlich wird es seinen Job kosten, doch es müsste noch weiter gehen. Wozu braucht man eine ZB?
Eine ZB dient ledglich dazu die Währung eines Landes und damit die Wirtschaft von den Marktregeln abzukoppeln.
Sie ist nur ein Manipulationsinstrument der Regierung, unabhängig davon, wieviel Unabhängigkeit sie den Marktteilnehmern glauhaft machen will. Mit einem Goldstandard - also dem wahren Geld Gold/Silber - regelt sich der Markt ganz alleine ohne die "Weisheit" von Ökonomen oder gar Politik !
Man sollte sich klar machen, auch bei einem Goldstandard wird eine ZB langfristig immer versuchen zu manipulieren und ggf. mehr Papier (Lagerscheine) auszugeben, als im Tresor Gold/Silber hinterlegt ist.
Insofern macht ein Goldstandard nur dann Sinn, wenn eine Art "Notenbank" von den Marktteilnehmern Gold/Silber zur Lagerung entgegennimmt und dann ein Zertifikat über die entsprechende Menge Gold/Silber aushändigt.
Auf dem Schein/Geld sollte dann nur eine Währung als Name stehen, sondern die Menge Gold oder Silber.
Auf diese Weise bestätigt die ZB/Notenbank nur die Deponierung von Gold/Silber, kann jedoch selbst nicht neues Geld erzeugen druch z. B. Goldleasing. Die ZB/Notenbank wird dann quasi nur zu eine Art Treuhänger gleich einem Notar.

Typen wie Bernanke haben bisher einen möglichen Goldstandard totgeschwiegen. Dass er jetzt einen Goldstandard runterredet, ist ein gutes Indiz dafür, dass einer kommen wird.

[20:00] Leserkommentar-AT:
Wenn Bernanke sagt "Es wird keinen Goldstandard mehr geben" hat er durchaus Recht - in den USA. Wenn Präsident Carter & Co tatsächlich Fort Knox schon geleert haben - woher nehmen? Er muss im Terabyte-Standard (elektr. Dollars) bleiben. Was sonst. Allerdings, wenn die ZBs mit dem wahren Gold den kaputten USD-Esel nicht mehr reiten wollen, kann er seine Festplatten dann trotzdem einmotten! Vielleicht über eBay!

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die USA noch Gold haben, aber wenig.


Neu 2012-03-20:

[8:15] Gelddrucken um keine Reformen machen zu müssen: Der Hang zu Bailouts


Neu 2012-03-18:

[13:45] Zu den ZBs: Marc Faber über “unvorhersehbare Folgen des Gelddruckens”

“Wenn man Geld druckt, dann schafft man keinen Wohlstand. Ansonsten wäre ja jedes Land unglaublich reich, weil jeder Geld drucken kann.”

Eine kurze Zeit geht es schon - bis die Währung abverkauft wird.


Neu 2012-03-13:

[9:30] Ein Staat braucht nicht unbedingt eine eigene Währung: Dollarisierung: Wo man mit der US-Währung bezahlt

Panama, Kosovo oder Simbabwe - sie alle haben mit der Einführung des Dollar oder des Euro das Ende der nationalen Geldpolitik besiegelt. Und das ist nicht das einzige, was die Länder für eine stabile Währung in Kauf nehmen: Krisen können nicht mehr durch Abwertung oder Inflation bekämpft werden, sondern nur durch Finanzdisziplin.

Dass US-Dollar oder Euro übernommen wurden, ist meist das Resultat einer Hyperinflation, in der die eigene Währung untergeganen ist.


Neu 2012-03-11:

[9:45] Die ZB-"Goldmacher" der Neuzeit: Paracelsus an der Notenpresse

Seit Jahrhunderten träumen die Menschen davon, billige Rohstoffe in Gold verwandeln zu können. Jetzt sieht es ganz danach aus, als hätten Politiker und Notenbanker tatsächlich den "Stein der Weisen" gefunden.

Da geht so lange, bis die Flucht aus diesem wertlosen Papier beginnt. War bei jedem Papiergeld so.


Neu 2012-03-08:

[9:15] Das Resultat von Gelddrucken und Staatsverschuldung: Nicht Kapitalisten, sondern Politiker laufen Amok

Im vergangenen Jahr habe ich 16 Länder bereist, alle sehr verschieden, mit unterschiedlichen Systemen, Ausgangspunkten und Kulturen. Allen gemein ist jedoch die Bürde der Ungleichheit. Dabei wurde mir klar, dass der eigentliche Verlierer der im Jahr 2008 beginnenden Finanzkrise der Mittelstand ist. Die Kaufkraft der Mittelschicht wird durch steigende Energie- und Rohstoffpreise und mangelnde Preismacht auf dem Arbeitsmarkt aufgezehrt und durch die expansive Geldpolitik gemindert. Seit 1980 – und insbesondere in den letzten drei Jahren – ist der Schuldenstand ständig gestiegen. Um die Verschuldung zu finanzieren, haben die geldpolitischen Entscheidungsträger die Kapitalkosten sukzessive gesenkt. Mittlerweile haben wir ein Zinsniveau von null Prozent erreicht und sind völlig überschuldet. Das Problem ist überaus real.

Die daraus resultierende Inflation frisst die Realeinkommen, die nicht gesteigert werden können, auf.
 

[9:15] Zu den Gelddruckern: Marc Faber: "Ben Bernanke ist wahnsinnig"


Neu 2012-03-01:

[9:30] Zu den Gelddruckern: "Monetäre Anarchie läuft Amok"


Neu 2012-02-24:

[17:15] Geldmenge und Goldresereven: In der gleichen Zeit hat sich M3 weltweit versiebzigfacht


Neu 2012-02-22:

[21:15] Zu den Gelddruckern: Pento - Money Supply & Inflation Exploding Around the World, Leeb - Expect $6 per Gallon Gas & Huge Surge in Gold & Silver

[14:00] Julian Phillips: EU-Schuldenkrise … bringt Papierwährungen in Verruf und lässt den Goldpreis steigen


Neu 2012-02-20:

[20:30] So wollen es die Systemmanipulatoren haben: DAX 7000, DOW 13000, Gold schwächer

[21:30] Siehe auch hier: Das billige Geld treibt die Aktienkurse

Nur den Goldpreis hält man unten.

[21:45] Siehe auch hier: Bob Janjuah: "Markets Are So Rigged By Policy Makers That I Have No Meaningful Insights To Offer"

[21:45] Leserkommentar dazu:

mich erinnert dieser fundamental nicht gerechtfertigte DAX-Anstieg an die ähnliche Situation Ende 1999 / Anfang 2000. Damals stieg der DAX innerhalb kürzester Zeit wie eine Rakete in den Himmel und alle Schafe dachten, dass sie jetzt in den Markt rein müssen und riesen Gewinne machen. Wie es damals ausging, sieht man im Chart. Das war eine klare Distributionsphase: Insider verkauften sehr teuer an die Schafe.

Und es gibt Parallelen zur jetzigen Situation: Erst der heftige Einbruch in 1998, dann plötzlich der kometenhafte Anstieg Ende 1999 / Anfang 2000.

Diesesmal geht es schneller wieder runter, weil es reine ZB-Liquidität ist, Aktien werden auf Kredit gekauft.


Neu 2012-02-19:

[15:45] Video zum Gelddrucken der ZBs: Keynesianer auf frischer Tat ertappt


Neu 2012-02-17:

[16:30] EINE "UNABHÄNGIGE ZENTRALBANK" IST SOETWAS WIE EIN "GERÖSTETER SCHNEEBALL", ABER MEHR NOCH EINE "JUNGFRÄULICHE HURE": Die Illusion politisch unabhängiger Zentralbanken


Neu 2012-02-15:

[7:30] Dass das kommt, wurde schon vor Jahren vorausgesagt: Das große Gelddrucken rund um den Globus

Japan wirft im Kampf gegen den starken Yen weitere Milliarden auf den Markt. Tokio ist keine Ausnahme: Euro-Krise und Rezessionsangst haben die Notenbanken in einen Abwertungswettlauf getrieben.

Nach deflationären Krisen wird durch massives Gelddrucken die Hyperinflation risikiert. Jetzt ist es überall soweit. Dagegen helfen nur mehr die Rettungsboote aus Gold und Silber.


Neu 2012-02-14:

[20:00] The last currency standing will be gold: Richard Russell - A Bitter Pill to Swallow, Austerity or Inflation


Neu 2012-02-13:

[18:30] Wie Währungsunionen gescheitert sind: Wie man eine Währungsunion gründet und beendet

[16:30] Weitere ZB-Goldkäufer: Philippinen stocken Goldreserven um 19 Tonnen auf

[9:15] Weil sich Affen und Schafe enteignen lassen: Eine kalte Enteignung findet zurzeit statt

Die großen Zentralbanken haben weltweit einen Absturz der Wirtschaft verhindert. Doch mit ihrer Methode drücken sie die Zinsen unter die Inflationsrate - und enteignen damit die Gläubiger ihrer Staaten.

Noch haben Bondaffen und Sparerschafe nicht bemerkt, was da läuft. Diese Methode geht aber nicht ewig und bringt auch keine reale Entschuldung, weil die Staatsschulden nominell schnell wachsen. Wenn die grosse Flucht beginnt muss trotzdem die WR kommen.


Neu 2012-02-09:

[12:15] Warum das ZB-Gold im eigenen Land sein sollte: Strategische Goldreserven: Wo ein Land sein Gold lagern sollte
 

[20:45] Leserzusendung: Das ist unsere Geld-Zukunft:

Alles heute wertloses Altgeld


Neu 2012-02-02:

[21:15] There is no historical precedence for a fiat currency that has succeeded in holding its value: Fiat Currency Failure Means: ‘In Gold We Trust’


Neu 2012-02-01:

[18:00] Gold-Bonds können den Kollaps auch nicht verhindern: Gold & Silver Bonds: Averting Financial Armageddon

Aber sie werden nach dem Kollaps verlangt werden.


Neu 2012-01-28:

[11:30] Sie drucken alle wie die Irren: Living In A QE World


Neu 2012-01-26:

[16:00] Leserzuschrift - Goldreserven der ZBs:

in der Statistik des World Gold Council kann man sehen, dass Libyen keine Goldreserven mehr hat (obwohl das auf anderen Tabellenblättern noch angezeigt wird). Italien usw. werden aber noch immer mit unveränderten Goldmengen angeführt. (ändert sich vielleicht mit den nächsten Statistiken?).

Die Zahl über Libyen dürfte da drinnen die einzige Zahl sein, die stimmt.
 

[18:00] Silberrakete: Blick in den Tresor einer großen Zentralbank

Außer Goldstaub nichts gewesen? - Das wird vielen so gehen!
Vielleicht ist bei anderen noch Papiergeld oder GLD-Scheine oder Leasing-Zertifikate drin ???


Neu 2012-01-20:

[7:45] Holen sich die Europäer ihr ZB-Gold aus den USA zurück? Jim Sinclair - There Will Be a Run on Gold Stored in the US

“(There is) surprise when they find out it’s in a cellar of the New York Fed, in Manhattan Island.There’s a desire for gold to have more of a national scent to it as it becomes the only performing asset for the central banks.”When asked about Europeans wanting their gold brought back to their respective countries, Sinclair responded, “You’re starting to see that, and you have also seen, from the figures, the central banks accumulating.

The Fed would have no legal basis, whatsoever, to refuse to deliver it (to Europe).Any refusal or even delay in delivering it would only cause requests for more.So I would say there would be a lot of back-channel arm-twisting not to ask for it.A run begins slow and historically, if this is a trend.Rather than decelerating it tends to accelerate.

Die Frage ist, wieviel Gold ist nach den vielen Leasing-Aktionen noch übriggeblieben? Die Italiener und Franzosen dürften gerade das Gegenteil machen: den Goldpreis drücken. Und das geht nur mit Gold auf den handelsplätzen New York und London.


Neu 2012-01-19:

[20:00] Presse: Geldsystem: Das Endspiel nimmt Form an

Das Ende ist wie immer hyperinflationär.


Neu 2012-01-16:

[12:45] Wieder einmal die alten Lügenzahlen: World Gold Council veröffentlicht Übersicht der offiziellen Goldbestände weltweit

Wenn es viel ist, gibt es noch 10% davon.


Neu 2012-01-12:

[13:15] Für die, die es wissen wollen: So viel verdienen die Notenbank-Chefs


Neu 2012-01-06:

[18:30] Der Wert von Papiergeld geht immer auf 0: The endless cycle of currency debasement


Neu 2012-01-03:

[12:30] Geld für Bankenrettungen, Belastungen für die Bürger: Papiergeld-Bombe: Westliche Zentralbanken bereiten sozialen Unruhen und Bürgerkrieg den Boden

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at