Informationen Währungsreform Deutschland - 2012

Diese Seite befasst sich spezifisch mit Themen der kommenden deutschen Währungsreform.

Neu 2012-12-28:

Der Inhalt wurde entfernt, da es sich um die Designstudie eines Künstlers handelte, nicht um die echte DM2.WE.


Neu 2012-12-15:

[20:30] Leserfrage zu DM neu Golddeckung:

Wie hoch wird der Goldpreis nach der Währungsreform in DM-Neu sein wenn die neue DM 100% goldgedeckt ist, wenn laut Ihrer Vermutung im DWN-Interview die Bundesbank tatsächlich 900 Tonnen Gold besitzt ? - Was wird man für 100DM-Neu kaufen können ?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Man kann davon ausgehen, dass Gold gegenüber Lebensmitteln und Energie um das 3..5-fache steigen wird, gegenüber Finanzwerten fast unendlich. Deutschland ist durch die hohe Exportquote in der Lage, Gold im Ausland zu verdienen. Ausserdem können die Banken Immos und Firmen billig gegen Gold verkaufen. Daher sollten die 900t reichen. Vorausgesetzt, der Haircut bei der WR ist brutal, damit der Bevölkerung nicht mehr viel Geld zum Umtausch in Gold bleibt. Eine 100% Golddeckung ist unrealistisch, nehmen wir einmal 25% an. Eine Goldkonvertabilität der DM2 wird notwendig sein (Goldstandard), damit die Sparer ihre neuen Ersparnisse wieder auf die Bank tragen, anstatt das letzte Gold zu suchen.WE.

PS: die heutigen Defizitstaaten im  Süden wird es viel brutaler treffen.


Neu 2012-12-04:

[11:45] Leserzuschrift-DE: abgesagte Währungsreform:

Ich hatte am Wochenende ein interessantes Gespräch mit einem „Gleichgesinnten". Sein Steuerberater, ein bodenständiger Mann, hat ihm erzählt, dass er auch Mandanten hat, die bei der EZB arbeiten. Im Verlauf des Jahres 2011 erzählten ihm einige, dass die neue DM gedruckt ist und nach einem passenden Termin für die Umstellung gesucht wird, eben im Prinzip ein langes Wochenende. Zuletzt stand das Jahresende als letzter Termin. Immer wieder wurde abgesagt und laut deren Aussage ist seit Ende 2011 kein Termin mehr geplant worden, das Ganze im Prinzip abgesagt worden – von ganz oben jeweils. Die Mitarbeiter haben seither begonnen auch in Gold und Silber zu investieren. Sie wissen wohl, dass dieses aktuelle System nicht bis zum „Sankt-Nimmerleins-Tag" bestehen kann.

Ich habe mich im Mai 2010 von „meiner" Regierung verabschiedet, als Frau Dr. Merkel nicht den Ausstieg Deutschlands aus dem Euro bekanntgab, sondern die, schon damals erkennbar, sinnlose Retterei begann. Das dann eine DM2 notwendig ist war mir klar. Ob es sie im Mai 2010 schon gab – vielleicht?

[15:45] Diese Informationen stimmen mit den Informationen anderer Insider-Quellen überein. Die Bundesbank wollte schon im Mai 2010 aus dem Euro raus und dann immer wieder. Es gab die DM2 schon im Mai 2010, vermutlich aber nicht die heute vorhandene Menge.  Inzwischen dürfte man der Bundesbank endgültig das Rückgrat gebrochen haben (sie giftet nur mehr in Interviews), das auf Druck von "weit oben", sprich USA & co. Daher keine neuen Termine mehr. Wir hier schon so oft kommentiert: die DM2 kommt erst nach dem Euro-Crash.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Ist die Währungsreform wirklich ABGESAGT? Soll es jetzt wirklich bis zum "Sankt Nimmerlein Tag" gehen? Jeder der aufmerksam die Medien verfolgt weiß inzwischen wie es um den Euro steht! Das hält nicht bis zu einem "Sankt Nimmerlein Tag"...

Ich bitte zu prüfen ob die heutige Leserkommentierung eine "Finte" sein könnte die absichtlich sagt "abgesagt von ganz oben".......

Alle die Geld bei einer Währungsreform zu verlieren haben sollten JEDERZEIT damit rechnen! Ich würde nicht mehr drauf wetten dass die auf jeden Fall warten bis der Euro von selbst crasht weil das kann noch viele Jahre verzögert werden und die Risiken sowie Fallhöhe würden unabschätzbar hoch werden! Und das wissen die. Irgendwie wird demnächst was passieren. Nur wann weiß keiner! Jahre warten bedeutet Bürgerkrieg in Europa!

[12:45] Leserkommentar-DE:

Wann begreifen diese Leser endlich einmal, dass Deutschland nicht aus dem € aussteigen darf/kann.
So vieles wird auf Hartgeld geschrieben und zusammen getragen, da sollten doch diese Währungsreformsüchtigen kapieren, dass es einen Zahler geben muss: Deutschland.
Ich möchte jetzt nicht mit dem fehlenden Friedensvertrag seit 1945 anfangen und über noch immer geltende Besatzerstatute schreiben.
Begreift endlich Leute: erst wenn Deutschland auf dem Niveau von den Südländern angekommen ist und wirklich nichts mehr zu holen ist, dann kann man an eine andere Währung denken.
Allerdings werden die aufgelaufenen Schulden, die ESM-Vertragsgemaess Deutschland zugebucht werden auch bei Deutschland bleiben.
Denkt mal an das Londoner Schuldenabkommen für WKI, das mit der letzten Rate gerade mal vor 2 Jahren beendet wurde.

Nicht an eine andere Währung denken oder darüber schwätzen: wie heisst diese Site??

[16:00] Das hat nichts mit "Besatzung" zu tun, sondern mit Erpressung per Geheimdienstinfos, usw. Auch einen Staat wie die Niederlande würde man vermutlich nicht aus dem Euro rauslassen, einen ganz kleinen wie GR oder Malta schon.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: 

Ich glaube wer in den letzten Jahren mitgelesen hat wieviel inoffizielle Ankündigungen von Währungsreformen geschrieben wurden, nicht daß man eine plötzliche Währungsreform von der Farbe des Stuhls seines Hundes abhängig gemacht hätte, so glaube ich daß es wichtig ist daß die Leute solche Beobachtungen weiter geben (auch wenn man als Goldbug vielleicht im Nachhinein enttäuscht sein wird wenn es nicht eintrifft).
Niemand weiß wann es so weit ist und das ist gerade der Punkt. Die Wahrscheinlichkeit besser zu liegen ist vielleicht die Anzahl der Beobachtungen die eingehen (echte Beobachtungen auch wenn sie vielleicht belanglos sind und darunter auch Falschmeldungen). Vielleicht wäre es ein interessanter Indikator in einem bestimmten Zeitraum (täglich oder wöchentlich) beim Thema Währungsreform die Anzahl der eingegangenen Meldungen mit zu publizieren und nur die Interessantesten lesen zu lassen.
Nur durch die Zahl der Meldungen (von denen man nicht weiß ob richtig oder falsch) kommt man der momentanen Wahrscheinlichkeit näher und vielleicht machen sich jene welche bewußt Falschmeldungen bringen sich dann auch nicht mehr die Mühe dies zu tun.
Ich möchte die Mitleser deshalb auch weiterhin ermutigen die Augen offen zu halten. Persönlich glaube ich daß vor den Wahlen, wenn es in der Macht der Regierung liegt, keine kommt.

[13:40] Leserkommentar-DE:

Das Thema WR ist nicht schwarz oder weiß, sondern durchlief einen Veränderungsprozess. 2010 hat Deutschland mit höchster Wahrscheinlichkeit damit gedroht auszusteigen, falls der Maastricht Vertrag gebrochen wird hinsichtlich der No-Bailout Klausel. Daraufhin wurde gemäß den Nachrichten von den USA durch Obama persönlich interveniert, da ein deutscher Ausstieg den Resteuro auf den Grund des Meeres gschickt hätte, was wiederum erhebliche Abschreibungen auf Euroanleihen durch Wechselkursverluste im US-Finanzsystem ausgelöst hätte mit den bekannten Folgen und einem möglichen Systemcrash und Deutschland hätte man international dafür verantwortlich gemacht. "otherwise you will be blamed for Götterdämmerung" soll damals gesagt worden sein. Also hat Deutschland seine Politik geändert und wird nun als letzter das Licht ausschalten. Alles andere was Politker so sagen ist nur zur Beruhigung der Deutschen Bürger gedacht. "Die die gewählt sind haben nichts zu entscheiden und die die entscheiden sind nicht gewählt" hat es Seehofer mal formuliert. Deutschland hat politisch den Weg Hyperinflation mit anschließender "Rettung" der verarmten Sparer durch eine Währungsreform eingeschlagen. Das dürfte auch für die Politiker persönlich die bessere Überlebensperspektive, sein als in einer WR noch werthaltige Sparguthaben zu vernichten. Ob die Strategie aufgeht wird sich zeigen.

[16:00] Ein deutscher Euro-Ausstieg würde sehr sicher das Welt-Finanzsystem auslöschen. Das wollen Obama und wie die anderen Politiker heissen, garantiert nicht. Am Ende entscheidet der Goldmarkt, sobald der Goldpreis nicht mehr gehalten werden kann, ist es mit dem System und auch dem Euro vorbei.WE.

[14:55] Leserkommentar-DE:

Mir ist nicht ganz klar warum irgendwer auf eine sehr baldige Währungsreform erpicht ist. Jedem der hartgeld liest ist doch eh klar, das Euros, Dollars, Pfund nur noch eine relative kurze Lebensdauer haben. Das ganze Zeug wurde in den letzten Jahren drastisch abgewertet, der Dollar hat noch 2% seines ursprünglichen Wertes, bis Null ist da halt nicht mehr allzuweit. Solange der Euro Dreck noch aufrecht erhalten werden kann, kann ich Monat für Monat meine Überschüsse in aller Ruhe in Metalle umwechseln, und je mehr KG ich davon habe, umso länger werde ich auch sogar völlig ohne Einkommen über die Runden kommen, richtig? [...]
Es wird sehr oft geschrieben, je länger der Zusammenbruch herausgezögert wird, umso schlimmer wird die Fallhöhe. Für mich trifft das nicht zu, je mehr KG ich bis dahin habe, umso weicher werde ich fallen, ausser natürlich ich komme bei Bürgerunruhen ums Leben, Pech halt. Aber auch da kann ich mich mit mehr KG Metallen eher heraushalten, als durch Hunger dazu gezwungen zu werden, in einem Bürgerkrieg mitmischen zu müssen. Mein Grossvater wollte sich nicht in der Wehrmacht verheizen lassen, 1944 musste er sich allerdings doch freiwillig melden, da es Lebensmittelkarten nur noch für Wehrmachtsangehörige gab, und ohne diese nicht mehr ausreichend Lebensmittel für Frau und Kinder aufzutreiben waren. Zu der Zeit waren dann auch nicht mehr genügend Tauschmittel vorhanden, um auf illegalen Schwarzmärkten an die Karten heranzukommen, die es trotz SS und SA Bütteln wohl gegeben haben muss.
Nocheinmal: positioniert euch jetzt so gut ihr könnt, Monat für Monat, solange das noch möglich ist. Wenn ihr ruhig schlafen könnt ist es egal, wann der Tag der Abrechung genau anbricht.

Wir publizieren gerne so viele Wortmeldungen wie möglich; manchmal muss etwas gekürzt werden, da es sonst arg lang würde.

[20:00] Dr.Cartoon: Man kann eine Währungsreform nicht absagen!

Wenn eine Währung kollabiert, weil sie kein Vertrauen mehr genießt, dann muss die Politik handeln. Eine Währungreform ist das ultima ratio.

Auch wenn es im Mai 2010 möglicherweise sinnvoll gewesen wäre, kein Politiker wird freiwillig das Volk in einer Nacht-und-Nebel-Aktion gegen sich auf die Barrikaden bringen.

Die maximale Lebensdauer unseres Staates ist längst überschritten, ob mit DM oder Euro ist dabei egal. Der Euro ist/ war dabei eigentlich nur der Katalysator, insbesondere für die Südstaaten der Euro-Zone.

Der Point of no Return ist längst überschritten. Nur die ganzen "Rettungsmaßnahmen" halten die Staaten mitsamt ihrer Kunstwährung am Leben.

Man kann eine Währungsreform nicht absagen, man versucht sie nur möglichst lange vor sich herzuschieben.

So weit war es im Mai 2010 noch nicht, aber die Bundesbank wollte raus. Als das bekannt wurde, sind alle Euro-Staatsanleihen ausser den deutschen auf den Markt geflogen, das erfuhren wir einige Tage später. Sarkozy hat am 7. Mai 2010 die Merkel mit Obams Hilfe erpresst, nicht auszusteigen. Sogar die TV-Übertragungswagen zur Vorstellung der DM2-Scheine waren schon vor der Berliner Landeszentralbank aufgefahren, diese zogen einige Tage später wieder ab.WE.


Neu 2012-11-27:

[12:15] n-tv: VIDEO: Telebörse um 11:15  ab Minute 17:52

Friedhelm Busch nimmt das Un-Wort Währungsreform in den Mund.

Für den uns um 10:45 rügenden Leser wird dies ein wahrer Genuss sein.

[10:45] Leserrüge-DE wegen mangelnder Warnungen:

Also langsam wird es langweilig bei euch, schon ewig keine Beiträge mehr gelesen, zur unmittelbar bevorstehen Währungsreform.....

Werter Leser, das liegt daran, dass die Systembewahrer nun zu Allem entschlossen sind, und deshalb eine Reform wahrscheinlich noch hinausgezögert werden wird/kann? Nix Genaues weiß man nicht. 2007-2010 musste Hartgeld davon ausgehen, dass die Welt ihren natürlich Lauf nicmmt und dass niemand so wahnsinnig sein kann diese Massnahmen zu setzen, die man jetzt setzt. Deshalb hat man damals sehr oft Prognosen erstellt. In Zeiten des Wahnsinns sind solche Prognosen jedoch nicht machbar. Ich weise aber zurück, dass es langweilig ist. DIE MEISTEN UNSERER LESER UND AUCH WIR REDAKTEURE AMÜSIEREN UNS SEHR - auch über solche Zusendungen wie die Ihre. Für selbige danken wir und bitten Sie: halten Sie uns weiter auf Trab!TB

[13:45] Leserkommentar-DE:

Ich denke in Sachen Währungsreform ist Hartgeld.com schon länger auf dem Holzweg. Nicht, dass diese nicht käme oder nicht vorbereitet würde. Solange ich aber für Draghis Toilettenpapier Gold, Silber, Zigaretten und Lebensmittel kaufen kann, wird es keine Währungsreform geben. Wozu auch, wenn ich all diese Waren zum Nulltarif haben kann? Ein plötzlicher Kollaps ist zudem unwahrscheinlich geworden, weil man sich nun operativ auf Bankruns, Aufstände und Ähnliches eingestellt hat. Meiner Meinung nach wird es ein ganz mieser, langsamer Inflationstod und nur die Goldigsten überleben das!

[14:15] Der Cheffe: es wurde hier schon oft betont, solange der Euro am Leben erhalten werden kann, werden die neuen Währungen nicht kommen. Werdet nicht ungeduldig, so schnell verrottet die neue DM nicht in ihren Containern.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE:

Geld ist abstrahierte Ware. Die nominelle Geldmenge im Markt entspricht stets der Warenmenge im Markt. Eine Ausweitung der Geldmenge wird durchschnittspreiserhöhend (vulgo: inflationär), genauso, wie eine Verringerung der Warenmenge. Dabei ist jedoch die nominelle Geldmenge nur ein Aspekt – die Umlaufgeschwindigkeit ist der andere.

Das Kind war also schon in den Brunnen gefallen, als vor langer Zeit die Lohnauszahlung von wöchentlich auf monatlich umgestellt wurde – das hatte einen ganz klaren deflationären Effekt. Auch die staatlich geförderte Altervorsorge ist lediglich dazu da, Geld aus dem Markt zu ziehen: die Schafe bekommen einen Zettel, auf dem wer weiß was für eine Zahl steht und freuen sich ein Loch in den Bauch, wie sie wieder von der Allgemeinheit (allen anderen) zugebuttert zu bekommen glauben. Daß diese „Ansparungen" niemals mit demselben Wert ausgezahlt werden, das begreifen die nicht. Daß der deflationäre Effekt im Vordergrund steht, das erkennt man daran, daß diese Produkte nicht beleihbar sind.

Nun wird die Warenmenge tendenziell bei uns sinken – weil die Anzahl der Erzeuger durch die rückläufigen Geburten sinkt. Was das für die Preise bedeutet, sollte klar sein. Nur ein gutgläubiger Kindskopf kann darauf vertrauen, daß die Chinesen oder sonstwer die Arbeit machen und dafür von uns mit Geld bezahlt werden, von dem die von uns nichts kaufen können, weil wir nichts produzieren.

Aber so ist das halt, wer meint, den Verbrauch von der Erzeugung abkoppeln zu können, der wird spätestens dann eine Hungerkur machen müssen, wenn die Lager leer sind.

[15:30] Leserkommentar-DE:

Wissen kann man es nie genau wann. Wie Busch schon sagt ist Frankreich das letzt Bollwerk bevor Deutschland die volle Last abbekommt und eine Währungsreform fällig wird. Ob es die Politik bis dahin durch die Flucht nach vorne schafft die EU-Diktatur zu etablieren ist fraglich. Dagegen spielt die Zeit, die aufbegehrenden Völker und der Unwillen von "stolzen" Nationen wie z.B. Frankreich sich einer EU-Diktatur unterzuordnen. Ich vermute die Restriktionen bezüglich Geldverkehr, verstärkte Devisenkontrollen an den Grenzen. Ende 2014 könnte der Goldpreis massiv angestiegen sein (4.500 US$) und ab 2015 eher 2016 vielleicht Gefahr einer Währungsreform bzw. Staatsbankrott Deutschlands.


Neu 2012-11-22:

[20:15] Leserkommentar-AT zur Währungsreform in Österreich:

ich denke es wir jetzt nach Meldungen mit dem neuen Schilling Zeit auch eine Seite "Währungsreform AT" aufzunehmen. Es scheint ja wirklich Anstrengungen dazu in AT zu geben.

Weiß man um die Modalitäten in AT, wie ist der Haircut, etc..... ? Dann könnten Insider berichten und die Infos hier posten lassen........

Über eine österreichische WR gibt es recht wenig Infos, daher bleiben solche Sachen auf der AT-Seite. Nur für die deutsche WR "rentiert" sich eine eigene Seite.WE.


Neu 2012-10-20:

[19:00] Leserzuschrift - DM bei eBay:

Gestern ist in einem anderen Forum (goldseiten-forum.de) ein Screenshot einer Ebay-Auktion aufgetaucht, auf dem die Versandkosten neben "Euro" auch in "DM" ausgewiesen wurden. Der Umrechnungsfaktor ist wie bei Euro-Einführung 1,95583 - was sich jedoch sicherlich schnell ändern lässt. Stellt Ebay etwa auch schon das System um? Oder besser: stellen die jetzt erst ihr System um ???

Mehrere Leser meldeten das. Wahr wohl ein Probelauf.


Neu 2012-10-19:

[09:15] Leserkommentar-DE zum Notar von gestern:

Mit Sicherheit hat sich der RA und Notar Gedanken gemacht, wie ein Schuldner im Falle einer Währungsreform zur Kasse gebeten werden kann. Das bedingt aber auch, dass der Schuldner EM besitzt und diesen Besitz auch offenbart. Ich wäre nicht so blöd, einem Gerichtsvollzieher meine EM-Bestände zu zeigen. Hier muss ich dem Schreiber Recht geben, der die EV als Lösung darstellt und "dann geht das Leben weiter" kommentiert. Heute ist alles möglich und erlaubt, den Gläubiger an der Nase herum zu führen. Ich habe Bekannte, die in Nadelstreifenanzügen und Mittelklassewagen als Geschäftsleute zu ihren Kunden fahren und im Geheimen den Offenbarungseid in der Hosentasche mit sich führen. Früher hat man solche Schuldner auf dem Marktplatz an den Pranger gestellt und jeder wusste dann Bescheid. Aber heute? Das System hinkt in allen seinen Teilen. Wenn ein Mieter seine Wohnung nicht mehr zahlt, kann sich der Vermieter auf den Kopf stellen. Bis es zu einer Räumungsklage kommt, hat er Mietausfälle ohne Ende und trägt zusätzlich die Prozesskosten. Der EV des Mietschuldners macht es möglich. Oder ein anderer Fall: Ich habe gegen ein Geschäftsmann (Betrüger) im Jahr 2008 sieben Prozesse geführt und davon sechs gewonnen. Der 7. Prozess wurde abgeblasen, da dieser "Geschäftsmann" dann die EV abgelegt hatte. Der gesamte Kostenkram blieb dann bei mir hängen. Eine Strafanzeige bei der Wirtschaftskripo gegen ihn wurde ebenfalls eingestellt, weil dieser "Kollege" danach unbekannt in die Schweiz verzogen war. Mir hatte dieser fall damals fast die Existenz gekostet.
Und da kann ich juristisch tausendmal in Verträgen oder Urteilen festhalten, dass Schulden in der dann aktuellen Währung oder mit EM getilgt werden müssen. Solange der Schuldner insolvent ist, solange ist bei ihm nichts zu holen. Egal ob Euro oder DM oder EM oder Peso! Diese Leute müssten inhaftiert werden und dort ihre Schulden abarbeiten.

[09:00] Leserkommentar-DE zum Kommentar gestern 18:15:

So etwas wird man kaum durchbringen. Das Gericht kann aus öffentlichem Interesse soetwas nicht durchwinken ! Warum? Es mag sein, dass ein Amtsgericht soetwas durchwinken würde. Spätestens der BGH würde das aber kippen müssen. Nehmen wir an, der deutsche Staat schuldet einem Unternehmen Geld aufgrund von Steuervorauszahlung. Dann könnte der Unternehmer hier auch die Rückzahlung fordern und gleichzeitig einen "Inflationsschutz" einbauen - quasi eine Klausel, die den Betrag an Gold koppelt. Welches Gericht würde soetwas zulassen?
Warum das so wichtig ist? Weil der Staat seine Steuererstattung dann zurückzahlen darf, wann es ihm gefällt. Man kann es nicht einklagen - nix Fälligkeit etc. Hartgeld-Leser wissen, Gold = 0 Inflation. Also könnte man jeden Betrag/Forderung irgendwie an Gold koppeln.
Damit würde man aber das gesetzl. definierte Zahlungsmittel völlig aushebeln.

[08:15] Leserkommentar-DE zu Gerichtsverfahren:

An die Träumer unter den Lesern, noch hebe ich ganz einfach die Hand und gebe die EV ab, egal was irgend welche RA oder Notare glauben formulieren zu müssen. Die bescheissen, ja , das meine ich wortwörtlich so, den Gläubiger und kassieren dafür noch fette Gebühren nach BraGo. Nicht immer so auf EM fixieren, das Leben draußen spielt derzeit noch anders.

[08:15] Leserkommentar zum klugen Notar gestern 18:15:

... stellen sich ein paar Fragen:
1.) Wenn eine Währungsreform crashbedingt (und vermutlich weltweit) erfolgt, wer wird dann noch so dumm sein, Silber oder Gold gegen Zettel zu verkaufen? 2.) Wie soll ein Kurs festgestellt werden, wenn gegen Geld, gleich welcher Währung, nicht verkauft wird?
Ich glaube, dass, wenn diese gesamte kreditbasierte globale Umverteilungsweltwirtschaft kollabiert, der "Handel" regional, also von Schwarzmarkthändler zu Schwarzmarktkäufer stattfindet.
Ich habe mit Metall (als Händler) dann alle Zeit der Welt, zuzuwarten bis ich die Scherben (Immos, Aktien, andere Sachwerte) so billig einkaufen kann, wie ich mir das vorstelle. Und glauben Sie mir, wenn das nicht mehr zu meinen Lebzeiten ist, ändert das nichts an den Fakten, denn meine Kinder wissen bereits, wie das Ding laufen wird ... und in deren Lebzeit wird es sich ganz sicher umsetzen (sie erben mein Metall und freuen sich, ihr Vermögen um 30% [ja, sie besitzen zusammen mehr Metall als ich]) lassen, denn wir denken Generationen übergreifend.


Neu 2012-10-18:

[17:30] Leserfrage - Gerichtsverfahren und WR:

ich wollte mal fragen, ob es Informationen gibt was mit den in anhängigen Gerichtsverfahren fälligen Geld wird, während oder nach einer Währungsreform ?

Sollte man Verfahren auf nach der Währungsreform verlegen, wenn die Fristen es zulassen ?

Ganz klare Antwort vom Cheffe: wir wissen es nicht. Vermutlich werden aber solche Zahlungen wie laufende Zahlungen bewertet, als 1:1 umgestellt.

Leider kann man auf solche Spezialfragen keine Antwort geben: falls es dafür überhaupt etwas schon im "WR-Plan" gibt. Also bitte nicht nachfragen.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE:

In einem laufenden Verfahren habe ich zusätzlich zur normalen Verzinsung der Klagesumme zusätzlich die Klausel „Oder in der aktuellen Landeswährung der" einbringen lassen. Das sollte reichen.

[18:15] Leserkommentar-DE: 

Mein Tipp als Rechtsanwalt und Notar wäre dem Schuldner bei der Inverzugsetzung ggf. mitzuteilen, dass man den geschuldeten Betrag zum Erwerb (konkret bezeichneter) physischer Edelmetalle verwenden würde.

Dies könnte z.B. so erfolgen:
"Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich den geschuldeten Betrag benötige, um hiervon beim Münzhändler xy (Name) eine entsprechende Anzahl von 1-Unzen-Silber-Philarmoniker-Münzen zu erwerben. Sollten Sie den geltend gemachten Anspruch nicht fristgerecht bis spätestens zum .... erfüllt haben, werde ich über die Geltendmachung des Barbetrages hinaus im Rahmen des Verzugsschadens auch sämtliche weitergehenden Nachteile von Ihnen ersetzt verlangen, die mir daraus entstehen, dass dieser geplante Erwerb infolge Ihres Zahlungsverzuges nicht bzw. erst verspätet erfolgen konnte. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass zum Verzugsschaden neben etwaigen Schäden aus zwischenzeitlichen Silberkurssteigerungen auch etwaige Steuernachteile zählen würden, die sich aus einer geänderten umsatz- oder ertragssteuerlichen Behandlung von physisch erworbenen Edelmetallen ergeben". (wenn man dem Ganzen noch eins oben draufsetzen will, könnte in diesem Zusammenhang auch noch der Hinweis darauf erfolgen, dass die Unsatzsteuer auf erworbene Silbermünzen ab dem 01.01.2013 voraussichtlich von 7% auf 19% steigen wird)
Leistet der Schuldner dann nicht, so müssten etwaige Wertsteigerungen der physischen Edelmetalle beim Obsiegen als Teil des Verzugsschadens mit erstattet werden, was man ggf. auch durch einen entsprechenden Feststellungantrag absichern könnte. Hierdurch wäre man m.E. dann auch gegen Umstellungsverluste in einer WR abgesichert, da der Schuldner einen jedenfalls so stellen müsste, wie man bei gehöriger Erfüllung gestanden hätte. Da man dann aber physisches EM erworben hätte, die von einer WR nicht betroffen gewesen wären, muss der Schuldner einen eben auch genau so stellen.

Dasselbe gilt daher natürlich spiegelbildlich auch umgekehrt. Geht der Preis von EM zurück, müsste der Gläubiger sich dies im Rahmen der Vorteilsanrechnung anspruchsmindernd anrechnen lassen.

Ich selbst habe mit einer Inverzugsetzung unter gleichzeitiger Ankündigung eines EM-Kaufs zwar noch keine Erfahrungen bei Gericht gemacht, würde aber selbst so vorgehen, wenn ich persönlich eine Forderung hätte, die ich geltend machen wollte. Wahrscheinlich hätte die o.g. Formulierung den angenehmen Nebeneffekt, dass der Schuldner weiter verunsichert wird, weil er (zu Recht) fürchten muss, dass sich seine Schuld sehr schnell erheblich ausweiten kann.

Ansonsten würde ich dem Leser raten, mit der gerichtlichen Geltendmachung seiner Ansprüche nicht wegen der Erwartung einer etwaigen WR zuzuwarten. Zum einen kann er jetzt noch die Gerichtsgebühren mit EUR bezahlen und zum anderen dürfte der Umstellungskurs bei Verbindlichkeiten wahrscheinlich auch nicht davon abhängen, ob die Verbindlichkeit bereits anhängig gemacht wurde oder nicht.


Neu 2012-10-17:

[8:30] Ist bereits fertig gedruckt: Neue DM schon in Druck?

[9:15] Leserkommentar:
Als ob die Neue DM erst noch gedruckt werden müsse haha, ich gehe davon aus das nach den Wahlen in der USA , die große Währungsumstellung ist.
Einen Nord Euro halte ich für unrealistisch.

Die stochern nur im Nebel herum und wissen weniger als wir.WE.

[10:45] Leserkommentar:
Ich gehe davon aus, dass die neue DM schon seit 2010 fertig zur Einführung bereit steht. Sie ist mit Sicherheit irgendwo streng geheim eingelagert.Die Bundesbank ist darauf vorbereitet. Auch die obersten Volksverräter wissen das. Man fürchtet kriegerische Auseinandersetzungen innerhalb Europas. Hinter den Kulissen wird gedroht, geblufft und gelogen. Auch die USA spielen dort gehörig mit. Der gesamte Einigungsvertrag wird in Frage gestellt. Deutschland wird aufgrund dessen nicht als erstes Land eine neue Währung einführen können. Es wird auf Zeit gespielt und systemtreue Medien klopfen Durchhalteparolen. In Brüssel regiert die Angst und der Wahnsinn. Alles oder nichts, so wird dort diskutiert und verhandelt.Bevor eine Währungsreform aus letzter Ausweg als Lösung angesehen wird, werden noch Milliarden von Euro verfrühstückt werden. Jegliche Logik spricht dagegen den Euro auch nur noch eine Sekunde zu retten, aber die Volksverräter lassen sich immer wieder neue Schweinereien einfallen, brechen ungeniert Verträge über Verträge und werden dafür nicht einmal zur Rechenschaft gezogen. Irgendwann in naher Zukunft bricht das gesamte System wie ein Kartenhaus zusammen, aber der Impuls wird nicht von Deutschland ausgehen.

Es ist nicht nur der Druck von Aussen, der die Einführung der DM blockiert. Die Spareinlagen der Deutschen gehen auch verloren.

[12:45] Leserkommentar - es ist nicht nur der Druck von außen:

natürlich ist es nicht nur der Druck von außen. Der wäre der Regierung im Zweifel auch mehr oder weniger egal. Was sollen die anderen wirklich machen? Hier einmarschieren? Eine Atombombe auf Deutschland werfen? Nee die würden sich alle selbst schaden. Da sind schon die Folgen wichtiger die wir speziell innerhalb Deutschlands haben. Zum Beispiel die Spareinlagen der Bürger. Und nicht zu vergessen die Folgen einer drastisch aufwertenden DM die erstmal (in der ersten Zeit mindestens) heftig wären.

Die Regierung zögert noch mit der Währungsreform. Gleichzeitig ist die "pro Euro Haltung" aber zu drastisch und kompromißlos. Da ist zuviel Nachdruck hinter. Es sollte inzwischen jedem der sich informiert klar sein dass zumindest die Bundesbank aus dem Euro raus will!

Meine Prognose ist: Da läuft gerade viel Ablenkung, das Thema "Euroausstieg DE" ist nicht tot und wir werfen möglicherweise in der nächsten Zeit  zumindest die Währungsumstellung haben. Ob das dann auch schon die richtige Währungsreform mit Verlust der Sparvermögen ist wird man sehen. Das kann dann auch später irgendwie kommen. Davor hat die Regierung aber große Angst.

Daher dauert es noch und man versucht zu verzögern.

Die Bundesbank will schon seit 2010 aus dem Euro raus und hat es mehrfach versucht - von der Politik gebremst.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE:

Natürlich ist es nicht nur der Druck von außen. Der wäre der Regierung im Zweifel auch mehr oder weniger egal. Was sollen die anderen wirklich machen? Hier einmarschieren? Eine Atombombe auf Deutschland werfen? Nee die würden sich alle selbst schaden. Da sind schon die Folgen wichtiger die wir speziell innerhalb Deutschlands haben. Zum Beispiel die Spareinlagen der Bürger. Und nicht zu vergessen die Folgen einer drastisch aufwertenden DM die erstmal (in der ersten Zeit mindestens) heftig wären.

Die Regierung zögert noch mit der Währungsreform. Gleichzeitig ist die "pro Euro Haltung" aber zu drastisch und kompromißlos. Da ist zuviel Nachdruck hinter. Es sollte inzwischen jedem der sich informiert klar sein dass zumindest die Bundesbank aus dem Euro raus will!

Meine Prognose ist: Da läuft gerade viel Ablenkung, das Thema "Euroausstieg DE" ist nicht tot und wir werden möglicherweise in der nächsten Zeit zumindest die Währungsumstellung haben. Ob das dann auch schon die richtige Währungsreform mit Verlust der Sparvermögen ist wird man sehen. Das kann dann auch später irgendwie kommen. Davor hat die Regierung aber große Angst.

Daher dauert es noch und man versucht zu verzögern.

[14:15] Leserkommentar-DE: Deutschland geht nicht raus!

Jetzt, wo der Spaß erst anfängt, da soll Deutschland raus?
Ein Etappenziel ist jetzt erreicht - GB steigt aus, hoffentlich bald.
Mal sehen, was als nächstes auf der Agenda steht - jedenfalls kein Euroausstieg.
Warum soll Deutschland aussteigen? Deutschland hat in den letzten Monaten mehr Kontrolle erhalten.
Deutschland hat derzeit die vollständige Kontrolle, uns so wie es aussieht, wird Frankreich den Rest an Kontrolle verlieren. Warum soll Deutschland, wenn es 500 Mio Menschen kontrolliert aussteigen?
Ohne Deutschland dreht sich nichts in der EU/Euroland. Und bald dreht sich ohne Deutschland nichts mehr in der Welt (die EU/Euroland ist der Hebel) !
Wir können aus der Situation einiges über Macht und Politik lernen. Wenn der Franzmann über den Euro die Kontrolle über Deutschland bzw. Europa erhalten wollte, dann hat er es mächtig vergeigt.
Das Spiel ist nicht zu Ende, doch derzeit sieht es nach einem Sieg für Deutschland aus. Das heißt aber nicht, dass DU Deutschland bist und zu den Siegern gehörst. Es ist ein Vergnügen bei dem Spiel zuzuschauen, nicht weil ich als Deutscher an Weltherrschaft denke, sondern das geniale Spiel der Macht, und wie schnell man verlieren kann, wenn man das Spiel schlecht spielt. Deutschland baut nicht nur gute Maschinen etc., es versteht etwas von dem Machtspiel.

[14:45] Der Einzeiler:

Da können die Deutschen ja froh sein wenn die neue Mark schon gedruckt ist - die Griechen müssen alle ihre Oliven noch pressen.

[15:30] Leserkommentar-DE: Wir haben dich die permanente Währungsreform

Was wir derzeit haben ist doch eine permanente Währungsreform. Ständig wird der Wert des gesetzlichen Zahlungsmittel weiter verdünnt. Mit unserem Erspartem sollten wir alle diesem Betrug schon einen Riegel vorgeschoben haben. Sollte einmal die Masse diese permanente Währungsreform ablehnen und es uns nachmachen, wird man noch einmal einen großen Schnitt als Währungsreform machen müssen. Und wir werden genau beobachten, ob sie  uns wieder mit Falschgeld betrügen wollen, oder aber ob man tatsächlich eine gute Währung einführen wird. Ich tippe mal auf Ersteres.

[15:30] Leserkommentar-DE:

Wir haben permanente Währungsreforn, permanente Krise und permanenten Finanzterrorismus gegen die eigenen Bevölkerung.

[16:15] Leserfrage-DE zum Kommentar von 14:15:

Ich möchte den Leser gerne dazu auffordern, seine Ansicht, dass Deutschland der Sieger der aktuellen Entwicklung ist und Frankreich als Gegenpart zurückstecken muss, näher zu erläutern. So wie ich es sehe steht Deutschland eher in Geißelhaft. In der EZB wird es am laufenden Band überstimmt und durch das Target2 System verschenken wir unsere Waren ins europäische Ausland für nichts als uneinbringbare Forderungen. Wo bitte sehen Sie da die Züge eines Sieges?

[17:30] Leserkommentar-DE dazu:

Um was geht es denn in der Politik, etwa um ein paar Euros (Fiat-Money)?
Es geht immer um Macht. Was ist Macht? Kontrolle ! Alles, was man kontrolliert, darüber hat man Macht !
Wer Macht hat, der bestimmt - die Regeln und alles andere.
Wie bekommt man Macht, wie erhält man sie? Das können wir derzeit auf der politischen Bühne sehen.
Target2 oder 2 Bio Schuldenstand? Na und? Was ist die Souveränität der europäischen Staaten wert?
Deutlich mehr. Warum? Nehmen wir an, Deutschland kontrolliert Europa, wer kontrolliert dann z. B. die ital. Goldreserven von über 2000 t?
Man sagt, der Euro sollte Weltreservewährung werden/sein. Nehmen wir an, Deutschland kontrolliere Euro-Land und es komme eine Währungsreform Euro2, so dass dann der Euro2 den Dollar ablösen würde. Welches Land würde dann die Weltmacht sein? Deutschland alias Euroland. Welche Sprache würde in Euroland gesprochen werden, etwa Englisch oder Französisch? Sicherlich sprechen einige Leute Englisch und Französisch. Doch am Ende würden sich alle nach Deutschland ausrichten (ein paar Jahre würde es schon dauern)!
Für die Politik ist Geld nichts wert, Macht jedoch das angestrebte Ziel ! Hat man Macht, kann man Geld erzeugen.
Macht steht über Geld. Wem das Wort Macht nicht gefällt, der kann auch das Synonym Kontrolle benutzen.
Wo finden wir es wieder? Bei Investoren wie Rich Dad (Kyiosaki). Er sagt es einfach: Keine Staatsanleihen, keine Fonds etc, weil keine Kontrolle. Stattdessen lieber Immos und eigenes Unternehmen, das man kontrollieren kann - Macht ausüben !


Neu 2012-10-09:

[11:30] Leserzuschrift-DE: Bezüglich der Target 2 Salden stellt sich mir folgende Frage:

In letzter Zeit liest man ja immer wieder Vorschläge, das es denkbar wäre, dass nur Inländer mit deutschem Pass im Falle einer Währungsreform mit einer Rückkehr zur DM ihre Konten zu einem festen (zur Zeit unbekanntem) Wechselkurs in DM umgestellt werden können, die restlichen PIIFGS-Konteninhaber in Deutschland würden Ihre Konten weiterhin in Euro haben, der dann abwertet.

Warum so kompliziert? Das hilft bei dem Target-Dilemma nicht weiter.

Vorschlag: Während der Bankfeiertage hier in Deutschland in der Umstellungsphase wird bei allen Kreditinstituten, Sparkassen etc. abgefragt welche Konten mit welchem Betrag auf ausländische Konteninhaber laufen, die ihren Wohnsitz in den anderen europäischen Staaten im Euroverbund haben. Diese werden pauschal erst einmal gesperrt, genauso wie die Konten der inländischen (deutschen) Kontenbesitzer. Danach werden diese Konten von Ausländern je nach Herkunftsland gebündelt, die Kontoguthaben werden gegen die Target 2-Salden gebucht wodurch diese sich erst einmal verringern. Die jeweiligen Kontendaten inkl. der Wertstellungen werden der Zentralbank des betroffenen Staates übermittelt mit dem Hinweis, dass doch bitte die jeweilige Zentralbank dem Kunden in der dann lokalen Währung den Betrag gutschreiben soll.

Natürlich wären hier die Geschäftsbeziehungen die eigentlich zwischen Kunde und Bank nach inländischem deutschen Recht geregelt sind betroffen, aber man könnte dementsprechende Notstandsgesetze beschließen die die außergewöhnliche Lage reflektieren.

Vorteil: Deutschland verringert seine Target 2-Ansprüche gegenüber den anderen europäischen Ländern und kann ggf. die Währungsreform vorteilhafter für die inländischen Konteninhaber durchführen (geringerer Verlust der Spareinlagen). Der schwarze Peter für etliche Milliarden liegt dann wieder bei den betroffenen Ländern die nun sehen müssen wie sie die Ansprüche der lokalen Sparer erfüllen.

Gleichzeitig werden alle von ausländischen Bürgern innerhalb der Bundesrepublik erworbenen Immobilien unter die Lupe genommen (Zensus-Daten liegen ja vor). Die Ausländer der betroffenen Staaten die seit Ausbruch der Finanzkrise 2007 eine Immobilie in Deutschland erworben haben müssen zukünftig eine Sondersteuer von X% pro Jahr auf den tatsächlichen Verkehrswert zahlen. Natürlich in DM. Dieser Lastenausgleich durch Herkunftsprinzip wird dann ebenfalls zur Schuldentilgung genutzt. Die Steuer wird so lange erhoben bis die Target 2 Salden des jeweiligen Landes inkl. Zinsen abgegolten sind. Anschließend werden die Immobilienbesitzer von der Lastenabgabe befreit.

Hat einer der Leser eine Statistik, wie viel Geld- und Immobilienvermögen in Deutschland von europäischen (nicht deutschen!) Bürgern, Firmen und Institutionen gehalten wird? Mich würde mal interessieren wie sich das im Verhältnis zu den Target 2 Salden verhält.

Natürlich wäre ein darauf folgender innereuropäischer Handelskrieg mit Sondersteuern von allen Seiten denkbar, aber ich denke nicht, dass sich die anderen Länder es leisten können Deutschland als Absatzmarkt zu verlieren. Unsere Exportstärke in Nicht-Euroländer würde uns helfen wieder auf die Beine zu kommen. Das trotzdem ein Schuldenschnitt und damit verbundenen Verlust der Sparer in Deutschland weiterhin notwendig ist steht außer Frage, ich denke nur man sollte die Optionen durchspielen um zu sehen welche Variante diesen noch am stärksten für die deutschen Sparer abfedert. Es wird genug inländische Spartrottel geben die keine Rettungsboote haben und wenn man denen alles wegnimmt fließt Blut auf den Straßen, deshalb die Suche nach dem bestmöglichen Weg die eigenen Bevölkerung zu schützen.

Der Hartgeld-Rat ist ja schon einigermassen bekannt: EM-Besitzern werden die Target2-Salden oder irgendwelche betrügerischen Konfiskationsmassnahmen im Zuge einer Währungsreform egal sein. Gold wird dann in der neuen Währung dieselbe - oder eher noch mehr - Kaufkraft haben wie zuvor.
 

[08:15] Leserzuschrift-DE: hier eine Zukunftstheorie:

Der ESM tritt in kraft. Aktuell ist Spanien jedoch noch zu stolz sich komplett retten zu lassen und nutzt den Rettungsschirm erstmal nur für die spanischen Banken. In diesem Winter wird dann finanziell auch in Italien die Luft immer dünner. Spanien und Italien beschliessen allerdings sich nur gemeinsam retten zu lassen. Da sie damit drohen den Euro endgültig kollabieren zu lassen, werden sie sich nur zu ihren Bedingungen retten lassen. Und Griechenlands Schuldenproblem dümpelt weiter vor sich hin, das Land ist aufgrund seiner Grösse aber auch nicht wirklich relevant.

Die Querelen ziehen sich hin, bis in das Frühjahr 2013. Dann, ein paar Monate vor den Wahlen in Deutschland, findet die Deutsche Bundesregierung zu viele nicht eingehaltene Verpflichtungen der Vertragspartner, und tritt aus dem Euro aus.
Die Nachricht um die Rückkehr der DM wird die Masse der Deutschen erfreuen und sichert der Kanzlerin im September 2013 gleichzeitig die Wiederwahl, da sie sich als vermeindlicher Retter Deutschlands feiern lassen kann.
Die Konten der Sparer werden bis zu einer Summe von 5000.-Euro 1:1 umgestellt. Damit dürften 90% der Deutschen Sparer zufrieden sein. Diejenigen, die mehr auf dem Konto haben können jede Summe über 5000.-Euro, im Verhältnis 1:4 tauschen (argumentiert wird dies mit der Aufwertung der DM gegenüber dem Euro - Schuld sind die bösen Banken) oder in Euro belassen. Da die PIIGS ab diesem Zeitpunkt ungeniert Geld drucken, sind die Euros dann sowieso bald nur noch einen Bruchteil wert. Die Sparer mit hohen Verlusten sind in der Minderheit und somit vertretbar.
Firmen erhalten eine dem Jahresumsatz angepasste einmalige Umtauschmöglichkeit, Exporte werden weiterhin in Euro oder USD abgerechnet. Nachgewiesene Umsatzeinbußen, wegen einer zu starken DM, könnten bei grossen Firmen vom Staat subventioniert werden.

Das Finanzsystem läuft weltweit erstmal weiter wie bisher. In der EU bleiben Politiker an der Macht und müssen nicht wirklich sparen, Banken verdienen weiter unverschämt viel Geld und der deutsche Michel freut sich in den südlichen (noch Euro) Ländern wieder billig Urlaub machen zu können. Edelmetalle sehen ein neues ATH, aber alles noch in Maßen.

In den PIIGS und auch in anderen Ländern der Welt laufen die Notenpressen heiß. Warum soll man nicht einfach noch ein paar Milliarden mehr Schulden machen und dem jeweiligen Land dabei durch Inflation die Schuldenlast verkleinern - solange man es doch durchsetzen kann?
Kein Banker und kein Politiker werden auch nur ein einziges Mittel unversucht lassen um das momentane System beizubehalten und somit die eigene Existenz zu sichern.

Irgendwann, in vielleicht 5-10 Jahren (sofern sich nicht schon vorher eine Grossbank mit Derivaten vergaloppiert) passiert der währungstechnische Super-Gau. Wenn erst wirklich nichts mehr geht, bricht das komplette westliche Finanzsystem zusammen und der Goldpreis schiesst durch die Decke. Ob man sich dann allerdings sehr freuen kann ist fraglich. Nahrungsmittel, eine warme Wohnung sowie ein vollgetankes Auto sind dann für die Masse nicht mehr selbstverständlich. Die Arbeitslosenzahlen steigen sprunghaft an und es entstehen heftige Reibereien zwischen Nachbarn, Deutschen und eingedeutschten Mitbürgern. Das Sozialsystem bricht komplett zusammen und Freunde sowie Familienmitglieder erbetteln sich von den Edelmetallbesitzern Hilfe. Parallel steigt die Kriminalität, eine nächtliche Ausgangssperre und umfangreiche Polizei- und Militärkontrollen sind die Folge...

Ist dies eine total unmögliche Glaskugelprophezeiung oder liegt vielleicht doch ein Funken Wahrheit darin?

Einen herzlichen Dank an das Hartgeld-Team für seine unermüdliche Arbeit und die oft so herrlich süffisanten Kommentare - Ihr bringt mich oft zum lachen - DANKE!

Über Umtauschverhältnisse kann nur spekuliert werden, aber wenn man sich an der Umstellung auf die DM orientiert, erscheint ihr Szenario realistisch. Einen Schnitt bei den Guthaben wird es geben müssen, sonst hätte die Währunsgreform keinen Sinn für die Regierung. Vollkommen recht gebe ich ihnen zum letzten Absatz: Wenn der Goldpreis in die Höhe schiesst, wird eine umgedrehte Goldpreisskala wohl den zivilisatorischen Niedergang in einer von Unruhen gekennzeichneten Periode sein.TS

[09:00] Leserkommentar-DE:

Zur Veröffentlichung "[08:15] Leserzuschrift-DE: hier eine Zukunftstheorie", die ich für sehr interessant halt habe ich dann die Frage, was passiert in so einem Szenario mit den ganzen Menschen, die auf Kredit Ihre Immobilie finanzieren? Diese Kreditaffen können dann doch unmöglich als vorläufige Gewinner bei einer Währungsumstellung auf DM2 hervorgehen. Das wäre doch ein Witz, eine Frechheit.
Wie ist hier die Meinung. Klar, wenn dann die DM2 auch irgendwann untergeht, dann gehen auch die Kreditbesitzer unter. Aber bis dahin kann man das ganze ja vielleicht noch einige Jahre rauszögern...

Hinausgezögert wird das Ganze schon seit 2008. Im Gegensatz zur Weimarer Republik, als sich Schuldner dank der Hyperinflation rasch glattstellen konnten - und damit so manche Villa tatsächlich um das berühmte Butterbrot erwarben - wird man die Kreditschafe diesmal nicht aus der Schur entlassen.

[09:30] Leserkommentar-DE:

Das Szenario hat was, bloß kommt es häufig anders, nicht nur an der Börse.
Die EU mit dem Euro ist ja keinesfalls allein auf der Welt, da gibt es noch andere Gruppen.

China hat Probleme
Japan hat Probleme
Nahost ist ein Pulverfass
USA hat Probleme
Deren Pudel (UK) hat Probleme

Da man sich ja weitgehend vernetzt hat, reicht es schon, wenn an anderer Stelle der Faden reißt. Wo sich also der GAU ereignet, ist völlig offen.

Offen ist nur noch, in welcher Reihenfolge diese Dominosteine aufgestellt sind. Ich würde aber die EU ans vordere Ende und die USA hintenan stellen. Die Amerikaner haben schliesslich seit Bretton Woods mehr Erfahrung damit, wie man eine Währung als Waffe einsetzt und die Fed kann viel ungehemmter drucken als die EZB.TS

[10:15] Leserkommentar-AT:Der Mensch ist ein denkendes Zentrum!

Das beweist die Leserzuschrift um 8:15!
Ich gratuliere dem Hartgeld-Leser zu diesen Gedankengängen!
Denken ist die schwerste Arbeit aller Arbeiten und ein Mensch der selbständig denkt, kann erreichen dass andere Menschen annimiert werden ebenfalls selbständig zu denken.
Die Angabe mit den 5000Euro klingt ebenso plausibel weil die Konsumgesellschaft eher weniger am Konto hat und die älteren Leute ebenfalls voll dabei sind ihr Geld auszugeben.
Das Problem mit der Kiminalität wird kommen, da es eine logische Folge der Kürzungspolitik ist.
Ich hoffe dass immer mehr Leser von solchen Kommentaren inspiriert werden und ebenfalls beginnen ihre Gedankengänge zu notieren und eines Tages auf Hartgeld.com zu verlautbaren.
Dadurch entsteht mit der Zeit eine große Gemeinschaft die Einigkeit ausstrahlt, die der Mainstream nicht mehr ignorieren könnte.

[13:15] Der Düsseldorfer zur Zuschrift 8:15:

Dieses Szenario ist sicher so oder in ähnlicher Form möglich.
Vor allem glaube ich auch, dass , wenn Schuldenschnitt bzw.
Abwertung in 2 Schritten passiert,sofern die Märkte
nicht verrückt spielen bzw die Flucht aus dem Euro nicht
crashartig erfolgt.
1)    Abwertung im ersten Schritt ab 5000 Ersparnisse:
Aber die LEBENSVERSICHRUNGEN werden hier noch
viel schwerer ins Gewicht fallen.
Und da glaube ich nicht, dass der Michel noch ruhig bleibt.
In meinem Umkreis (vowiegend Schafe, klar ) haben fast alle
1-3 LV. Auch die Selbständigen für ihre Altersversorgung.
2)     Weiterhin schreibt dieser Leser, Bekannte, Nachbarn usw.
werden sich an die Goldbesitzer wenden ???):
Sorry, aber wer ist denn so blöd, und macht seinen
EM Besitz publik ?
In meinem Fall weiss nur meine Frau was – und das ist
mir fast schon zuviel !

Neu 2012-10-07:

[18:30] Einstweilen nur ein Krimi: Bundesregierung führt die D-Mark wieder ein


 Neu 2012-10-01:

[9:15] Leserzuschrift - Währungsbezeichnungen fehlen:

Wie im Herbst letzten Jahres.Zumindest im norddeutschen Raum fehlen seit
etwa 3 bis 4 Wochen sämtliche Währungsbezeichnungen (Eurozeichen).
Weder an den Waren selbst,auf den Preisschildern,an der Kasse,in den
Reklameprospekten,auf den jeweiligen internetseiten-nirgends ist irgendwie
vermerkt,was für eine Währung sie bevorzugen.Dies trifft auf alle
Supermärkte,Drogerieketten,Baumärkte etc. zu.Wenn man die Geschäftsführer darauf
anspricht, bekommt man Antworten wie "In Deutschland zahlt man eben in
Euro".Ich sagte dann zu einem,dass,wenn sie nicht wüssten,was sie haben
wollen,ich ja auch in alten italienischen Lire bezahlen könnte,daraufhin
die Antwort "versuchen können sie es ja,aber wir nehmen nur die gerade
gängige Währung".

Das kann etwas bedeuten, oder auch nicht. Hier in Österreich etwa fehlen in den Prospekten von Merkur/REWE und Saturn auch die Währungsbezeichnungen.WE.


Neu 2012-09-25:

[10:30] Leserzuschrift - Der Deutsche Sonderweg: DM Einführung durch Devisenmarkt:

Wenn Deutschland abermals den Sonderweg beschreitet und im Alleingang
die DM wieder einführt, so hört der Euro in anderen Ländern zunächst
mal nicht auf zu existieren. Andere Länder würden ähnliche Schritte
vollziehen wollen, aber auch erstmal zum Rest-Euro konvertibel
bleiben.

Ein Gesetz kann dafür sorgen, dass Steuern in DM gezahlt werden müssen
und neue Staatschulden auf DM lauten. Bei einer Staatsquote von rund
50% ist hier der beträchtliche Teil der Umstellung bereits geschehen.
Ein Tauschkurs gegen den Euro und andere Fremdwährungen könnte rein
von Markt bestimmt werden - das hätte den Vorteil, dass ein Großteil
des Grolls gegen die Abwertung des Euros weg von der Politik an die
bösen Spekulanten und Großbanken gerichtet werden kann. Natürlich
könnte und würde die Bundesbank in solch einem Szenario eine
gewichtige Rolle bei der Preisfindung spielen - sie reguliert
schließlich das Angebot der DM am Markt. Für Privatpersonen kann es
wie oft beschrieben ein 1:1 Tauschkurs für einen bestimmten
Einmalbetrag auf einem neuen Konto geben, der Rest bleibt in Euro und
kann auf Wunsch zum gültigen Kurs getauscht werden. Für Firmen könnte
diese 1:1 Regelung beispielsweise für 10% des Umsatzes oder z.B. drei
Brutto-Brutto Gehälter je Arbeitnehmer gelten. Je nachdem welche
Außenhandelsbeziehungen bestehen wird ein Teil in EUR gelassen oder
eben in DM getauscht - Kursschwankungen sind dann unternehmerisches
Risiko.

Welchen Marktpreis hätte die DM zu EUR und USD nach der Einführung?
Ein Haircut stellt sich auf diesem Weg auch ein, nur ist er nicht so
direkt spürbar und direkt von oben diktiert. Warum hart 1:10 alles
umstellen ohne zu wissen, ob der Kurs zu hoch oder zu niedrig ist und
den Groll auf sich ziehen? Vielmehr kann die Politik diesen Weg als
"alternativlos" bezeichnen, weil auf diesem Weg die notwendige
Abwertung der Rest-EUR-Zone stattfindet um Wettbewerbsfähigkeit zu
schaffen und sich als Retter feiern. EUR auf Guthaben-Konten würden in
solch einem Szenario durchaus ins europäische Ausland fließen, weil
sie dort vmtl. nach einer DM-Einführung erstmal eine höhere Kaufkraft
erfahren als im Inland - es wäre also auch ein erzwungenes
Konjukturprogramm für Resteuropa.

In DE muss die Umstellung von Euro in DM schnell erfolgen, damit der Haircut effektiv ist. Der Rest-Euro crasht dann auf der Stelle total, keiner will ihn mehr haben.


Neu 2012-09-24:

[08:00] Leserzuschrift-DE @Geldautomaten werden vorbereitet:

Sehr merkwürdig: die maximale Größe der Banknoten, die zukünftig vom Automaten ausgezahlt werden, soll auf 50 Euro limitiert werden und man möchte so wenig große Noten wie möglich in den Filialen haben?

Rechnet man bei der Deutschen Bank etwa mit einer Währungsreform BEVOR die Inflation zu galoppieren beginnt?

[10:15] Leserkommentar-DE:

es kann schon sein dass die deutsche Bank mit einer Währungsreform rechnet bevor der Euro in der Hyperinflation unkontrolliert in Rauch aufgeht. Man will auf Seiten der deutschen Politik vielleicht wohl diese Hyperinflation mit all ihren Folgen vermeiden. Wir müssen abwarten was da kommt. Wenn die deutsche Bank aber "keine großen Scheine in ihren Filialen" haben will dann wird das seine Gründe haben.

[10:15] Leserkommentar-DE:

Ich würde mich da mal nicht so reinsteigern. Es mag sein, dass es Indizien für eine Währungsreform gibt.
Bei der Postbank, einer Tochter der Deutsche Bank, habe ich noch nie 100er am Automaten erhalten. Auch dann nicht, wenn man 1000 Euro abgehoben hat.
Es ist doch unwichtig, wann eine Währungsreform kommt. Wir wissen, dass man nicht um sie herum kommt - später, nach der Hyperinflation bzw. Vollendung der Zerstörung der Währung. Also, nicht hinter jedem Baum einen bösen Geist vermuten ... 

[10:30] Der Statege zu Vorbereitung der Geldautomaten:

Man sollte diese Geldautomatenthematik nicht überbewerten. Hier in der Region werden selbst an vielen Tankstellen keine 100 EUR Noten angenommen. Auch an vielen Geschäften prangt seit Jahren ein Aufkleber, dass Noten die größer als 50 manchmal auch 100 EUR nicht angenommen werden, wegen des Falschgeldrisikos. Selbiges an den Zapfsäulen der Tankstellen.

Außerdem kann ich als Softwareentwickler sagen, dass diese Festlegung der Maximalnote sicher nur ein Konfigurationswert ist. Man kann diesen Wert sicher auch auf 200 oder 500 setzen. Der Speichervariablen ist das völlig egal und auch von der Entwicklerseite wäre es völliger Schwachsinn, diesen Wert hart zu verkompilieren oder noch schlimmer, fest in einem Bauteil (ROM) zu hinterlegen.


Neu 2012-09-22:

[19:00] Leserzuschrift - die Geldautomaten werden vorbereitet:

seit einigen Tagen wurden in den meisten Filialen der Deutschen Bank an allen Automaten die Beschilderung erneuert, waren sie vorher Hellblau mit weißer Schrift, so sind die neuen Schilder nun Dunkelblau mit hellgrauer Schrift.

Im Zuge der Erneuerung wird nun auch mit angegeben bis zu welcher Euro Note der Automat Maximal auszahlen kann und in den vier Filialen die ich Betreue sind es maximal 50 Euro Noten die ausgezahlt werden von den Automaten.

In wenigen Filialen zahlt der Automat auch noch 100 Euro Noten aus, was aber eher die Ausnahme bildet.

Es ist auch nicht Euro als Währung angegeben, sondern man sieht nur drei Scheinesymbole mit den werten 10, 20 und 50 (in den Ausnahmefällen auch 100).

In einer Filiale habe ich einen Mitarbeiter daraufhin angesprochen wieso viele Automaten nur noch maximal 50 Euro Noten auszahlen und er Antwortete, das man so wenig große Noten wie möglich in den Filialen haben möchte.

Auf die Währungsreform und den Eurocrash als Grund angesprochen, Antwortete er nur mit einem kurzen Ja.

Allem anschein nach weiß die Deutsche Bank schon mehr und hat deswegen bei den Scheinensymbolen keine Währung mehr angegeben, sondern nur noch den wert der Noten, damit man die Beschilderung im Falle des Eurocrashes nicht erneut Austauschen muss.

Die Vorbereitungen auf die DM schreiten voran.


Neu 2012-09-16:

[20:45] HÖRZU über Währungsreform: Eurokrise: die Zukunft unseres Geldes

Sollte unser Land zur eigenen Währung zurückkehren, werden höchstwahrscheinlich auch größere Guthaben eins zu eins umgestellt. Zumindest hat Angela Merkel das am 5. Oktober 2008 zugesagt ("Merkel-Garantie"). Mit der Währungsreform von 1948 ist die jetzige Situation nicht vergleichbar. Damals war das Land bitterarm: Um nicht sofort wieder pleitezugehen, wurden alte Reichsmark-Guthaben nur im Verhältnis 10 zu 0,65 umgestellt.

Auf einen Tag X wäre die Regierung übrigens gut vorbereitet: An einem Sonntag würde Angela Merkel das Scheitern des Euro eingestehen, so vermuten Finanzexperten. Am Montag blieben die Geldinstitute dann geschlossen, um Konto- und Guthabenstände ihrer Kunden zu erfassen. Am Dienstag müssten wir alle zur Bank und altes Bargeld stempeln lassen, denn nur gestempelte Scheine würden umgetauscht. Eingeführt würde die neue Währung dann möglicherweise schon am Mittwoch. "Es wäre sehr naiv zu glauben, dass die Banknoten erst noch gedruckt werden müssten", so ein Insider. "Deutschland ist auf alle Eventualitäten vorbereitet."

Wieder sickert heraus, dass es die DM2 schon gibt und sie bei einem Euro-Crash kommt. Aber von der wichtigsten Information, dem Haircut steht natürlich nichts im Artikel.

[21:00] Leserkommentar:
Hahaha, wem nutzt schon eine 1:1 Umstellung wo der Euro schon über 60% gegenüber der DM wertloser geworden ist? Gegen Gold/Silber hat der Euro bereits ein Vielfaches verloren. Nur die Hartgeldinvestoren haben schon massivst von ihren härtesten Währungen der Welt profitiert, aber das Beste kommt erst noch - BALD!


Neu 2012-09-13:

[10:00] Buch-Rezension: Die Rückkehr der D-Mark


Neu 2012-09-06:

[14:30] Der Honigmann sagt: Kein Bargeld mehr in Ostdeutschland

[18:45] Jetzt mit Nachtrag, da schein ein Bank Run zu laufen.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Habe heute um 15.10 Uhr mit meiner Bank telefoniert. Stadtrand von Hamburg. € 10.000,-- kann ich sofort in bar abheben.
Größere Beträge nach Voranmeldung.

Ist auch nicht gerade viel, wenn da mehrere kommen. Und im Bankrun werden alle kommen.
 

[14:00] Die Springer-Presse bringt wieder eine neue DM ins Spiel: Wenn die D-Mark als Parallelwährung zurückkäme

[14:00] Leserkommentar-DE: meint Herr Meyer das wirklich ernst?

Kein Bankrun, wenn es Parallelwährungen gäbe? Also ich wüsste, was ich als Grieche mit meinen Euros mache wenn die Drachme droht und Deutschland noch den Euro hat…. Dieser Ansatz ist Chaos pur in Europa! Der Euro kann noch Recheneinheit sein, aber mehr nicht und auf dem Weg zur Kleinstaaterei sind wir schon jetzt, weil das Geld nicht mehr so locker in die Südstaaten fließt.
Herzliche Grüße aus dem Süden Deutschlands und vielen Dank für Ihre Arbeit

Man muss nur zurückschauen auf den Zerfall Jugoslawiens. Wenn es wirklch hart auf hart geht, flüchten die Leute über Nacht in jenes Zahlungsmittel, von dem sie sich Stabilität versprechen. Die beste Parallelwährung muss aber ger nicht gedruckt werden und wird im Augenblick um 1.355 Euro je Unze gehandelt.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Zitat:
"Eine grundsätzliche Aufgabe des Euros und die Rückkehr zu nationalen Währungen hätte im Gegenzug "Kleinstaaterei, den Zerfall des gemeinsamen Binnenmarktes" zur Folge. "Die Kosten dieses Prozesses sind unkalkulierbar", sagte Meyer.
Geschätzt lägen sie zwischen 300 und 400 Milliarden Euro."

300-400 Mrd. Kosten? Eine Lachtablette, wenn man bedenkt, was uns die Fortführung des Euro noch kosten wird. Allein die Aufblähung der EZB-Bilanz auf über 4 Billionen bricht uns das Genick. Darin haften wir mit min. 27 %, also 1,1 Billionen. Vom ESM, EFSF und Target 2 reden wir erst gar nicht.

Raus aus dem Euro, aber ganz schnell.

Und wieso Zerfall des Binnenmarktes? Hatten wir vor Euro-Einführung keinen?

Alles redet immer vom Export. Wenn wir die Kosten für den Brüsseler Wasserkopf und die Eurorettung dagegen rechnen, war der Euro für Deutschland eine Katastrophe. Sicher würde eine DM2 aufwerten und unsere Waren vordergründig für das Ausland verteuern. Wir sind aber ein Hochtechnologieland, das den größten Teil seiner Rohstoffe und Halbfertigwaren importiert. Mit einer Starken DM2 würde diese Rohstoffe um einiges preiswerter werden. Wenn dieser Einkaufsvorteil in die Waren einfließt, würden deutsche Waren nicht viel teurer. Außerdem hätten die Deutschen mit einer Starken DM mehr Kaufkraft (z.B.Oel, ausländische Waren, was den Binnenmarkt ankurbelt und einen Ausgleich für den zurückgehenden Export schaffen könnte.

Wieso waren wir eigentlich Exportweltmeister mit der alten DM? Bestimmt nicht, weil wir so billig waren. Qualität hat seinen Preis und das wird so bleiben.

[14:00] Leserkommentar-DE dazu:

So ist es. Durch die Einführung einer DM würde auch wieder der Binnenskosum in Deutschlands stattfinden.
Mit dem Euro wurden Exportüberschüsse in die PIIGS umgeleitet, was dann dazu führte, dass die von den deutschen Erbrachte Leistung bei den PIIGS verkonsumiert wurde. Man hat so quasi die Binnenkonjunktur exportiert.

[15:30] Leserkommentar-DE dazu:

Das mit dem Export und dem Euro ist so was von Unsinn, wenn ich exportiere, dann so, daß sich das lohnt, da sind fünfstellige Summen die untere Grenze, und da fallen doch 20 Euro Bankspesen gar nicht ins Gewicht. Wir haben doch auch vor dem Euro exportiert, und tuen das heute auch noch in Nicht-Euro-Länder,
Ich habe vor dem Euro und danach sowohl ex- als auch importiert, und zwar in Länder mit und ohne Euro, und es ist nicht leichter geworden, sondern wegen der EU-Idioten wird es jedes Jahr schwieriger
Wenn einer meine Waren haben will, dann finden wir einen Weg.


Neu 2012-09-03:

[08:10] Leserkommentar zur Designstudie (gestern)

Das Hochhaus steht in Dessau. Dort befindet sich das Original BAUHAUS von Walter Gropius. Ich kenne es, fahre jeden Tag vorbei. Jedes Jahr besuchen zig Architekten und auch deren Studenten aus aller Welt diesen Bau. Er stammt aus den zwanziger Jahren, Und dieser Baustil war damals eine Sensation. Das Haus gehört zum Weltkulturerbe und sein Innenleben verkörpert wirklich Kunst, Einfachheit, praktische Lebensformen usw. In Dessau stehen auch die Meisterhäuser von Gropius.


Neu 2012-09-02:

[8:30] Nur eine Designstudie, oder echt? Deutsche Mark redesign

Bessere Bilder.

[8:30] Leserkommentar:
ohne ein Oberlehrer sein zu wollen habe ich folgende Frage. Denken Sie die neue Währung ist derart gestaltet, das sie bei der Bevölkerung eine hohe Akzeptanz erreicht? Wenn ich Herrn Klimas Ausführungen zu diesem Thema noch recht in Erinnerung habe, ist das ein Punkt, dem Herr Klima Beachtung geschenkt hatte.

Falls dieses Design echt sein sollte, dann führen die Bilder deutscher Errungenschaften sicher zu einer besseren Akzeptanz.

[8:30] Leserkommentar - Irgendwie machen die Banknoten aber einen Fake-Eindruck.

Ich glaube das da ein Scherzkeks etwas gemacht hat...

....Also sehr wahrscheinlich sind es Fakes. Wenn die Bilder heute noch "da" sind und abrufbar sind dann könnten es Fakes gewesen sein, wobei man aber auch sagen muß dass es wenig Sinn macht etwas gegen die Bilder zu tun da sie garantiert von noch mehr Menschen außer von mir gespeichert wurden und sie "ruckzuck" wieder da wären wenn sie verschwunden (und echt) wären... Also selbst wenn es die echten Entwürfe wären dann könnte man unter Umständen damit rechnen dass die Bilder "tot geschwiegen" werden würden und nichts passierte....

Aber: Als echte Banknoten machen diese auch "nicht gerade den besten Eindruck" um das ganz vorsichtig zu sagen...

Das dürfte kein Fake sein, sondern eine Designstudie eines Künstlers. Und: die andere Seite der Scheine kennen wir nicht.WE.

[10:30] Der Einzeiler: Vermutlich ist auf der Rückseite die griechische Drachme drauf - als Mahnmal, sozusagen.

[12:45] Das ist eine Designer-Studie, nicht die echte DM2.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:

wenn es sich bei den Bildern um Designstudien handelt die nicht die echte neue Banknotenserie zeigen dann stellt sich aber schon so manche Frage: Warum sollte jemand eine fast komplette deutsche Banknotenserie anfertigen bzw. Entwürfe dazu machen wenn er dazu keinen Auftrag hat. Immerhin muß er schon wissen was er tut. Die auf den Scheinen abgebildeten Dinge kennt teilweise nicht jeder....

Es ist zwar weit hergeholt aber in wie weit kann man denn an diesen Entwürfen etwas sagen? Vielleicht geht es in diese Grundrichtung? Vielleicht gab es möglicherweise doch den Auftrag von der Bundesbank Entwürfe zu machen.....

Diese Banknoten machen zwar einen noch nicht ganz fertigen Eindruck, sind auch nicht vollständig aber sie wären stimmig.... Auffallend ist nur dass zwei Werte (5 DM) und der größere (200 DM) fehlen.

Aber bei diesen (offensichtlich unfertigen) Banknoten können wir wohl erst mal davon ausgehen dass es wirklich nur Designstudien sind denke ich.


Neu 2012-09-01:

[20:45] Bilder der neuen DM?

Leserfrage: sind das die neuen DM-Scheine oder ein Fake?

Das ist eher ein Fake.WE.

[21:30] Leserkommentar - Bild mit Banknoten:

ich dachte auch an ein Fake. Das Bild auf dem 10er sah erst aus wie eine Guillotine. Aber dann beim näheren Hinsehen könnte es auch Gutenbergs Buchdruckmaschine sein...

Die anderen Banknoten, man erkennt noch ein "Hochhaus" mit vergitterten Fenstern, halte ich für ein Fake. Was aber für die oberste der gezeigten nicht zutreffen muß.....

Und: es sind sehr kräftige Farben dargestellt....

Es ist bekannt, dass die Farben der DM2 kräftig sind. Falls es "Aktionen" gegen diese Bilder gibt, dann sind sie echt.
 

[10:15] Leserzuschrift - Warum es keine Fotos gibt von der neuen Währung:

die Aufforderung des "Bankdirektors" von gestern 15:30 Uhr, dass man doch bitte die Fotos veröffentlichen möge, ist müßig. Damit nicht immer wieder diese Fragen kommen, möchte ich kurz ein paar Fakten nennen, wie das so läuft, und warum man keine Fotos bekommt.

Ein erst vor wenigen Jahren aus München zugezogener Nachbar hatte lange Jahre als Servicetechniker der Firma Linde (ja, man braucht zum Gelddruck auch technische Gase) u. a. bei Giesecke und Devrient regelmäßige Monteurseinsätze in der Produktion. Er ist der festen Ansicht, die DM sei längst gedruckt, genau wie die Drachme usw. Auf meine Aussage, ob er nicht einen Schein mitgehen hätte lassen könnte, lächelte er nur. Er sagte, der Produktionsbereich sei hermetisch mit doppelten Schleusen abgesichert wo die Personen exakt durchgezählt werden und gefilzt werden bis auf die Haut. Mitnahme von Gegenständen ist vollkommen unmöglich, die Werkzeugkoffer u. ä. werden komplett gefilzt. Überall sind Überwachungskameras, stärker abgesichert wie ein Atomkraftwerk. Wird eine Schleuse falsch bedient, kommen sofort 2 Leute vom Werksschutz und nehmen einen komplett auseinander. Passiert das öfter: Werksverbot! Polizeiliches Führungszeugnis selbstverständlich vorausgesetzt, bevor man da reinkommt.

Dann zu den Containern in den Banken: Auch hier keine Fotos möglich, geschweige denn die Mitnahme  von Scheinen. Glaubt jemand dass man die Alu-Kisten groß beschriftet nach dem Motto "DM2 drin"? Wenn es sie gibt (ich habe noch keine gesehen), dann sind die äußerlich nicht von normalen Euro-Containern zu unterscheiden. Außerdem sind sie versiegelt, Straftatbestand des Siegelbruchs beim Öffnen mit sofortiger Entlassung und Verlust aller Pensionsansprüche (deshalb kommen die meisten Berichte ja aus Sparkassen, da dort noch viele Beamte sind und hier das dichteste Filialnetz existiert). Die Lagerung erfolgt nicht irgendwo in einer Tiefgarage, sondern im Tresorraum, und dort nicht im Kundenraum. Jeder Zutritt dort wird lückenlos erfasst, und würde jemand das Siegel brechen, wäre es innerhalb 1 Std. spätestens herausgefunden wer es war. Und wenn einer vielleicht geneigt ist zu plappern, den bringt man zum Schweigen (siehe Bankdirektor Bögerl von der Sparkasse Heidenheim, aus der Ecke kamen viele Meldungen).

Fakt ist: niemand außerhalb dem Personal der Druckerei wird jemals so eine Banknote zu Gesicht bekommen, bevor sie nicht am Tag der WR erstmals im Fernsehen gezeigt wird.

Schwätzer im Bank-Management gibt es aber schon.
 

[9:30] Leserzuschrift - Währungsreform-Geheimhaltung:

Es liegen keine Beweise für eine anstehende Währungsreform vor. Und die Beweise (Geldscheine, detaillierte Pläne) werden wir auch nie in die Hände bekommen. Und so müssen wir uns an Indizien (Beobachtungen, Insider Information) halten.
Eine Währungsreform ist leicht geheim zu halten, weil sich die Mehrheit der Bevölkerung noch immer in trügerischer Sicherheit wähnt. Die Zinsenszinsproblematik, die wahren Gründe der Eurokrise, die Auswirkungen der Transferunion (um nur einige Aspekte zu nennen) sind komplexe Themen, mit denen sich nur wenige beschäftigen wollen. In den Medien wird die Krise schöngeredet, die Regale im Supermarkt sind gefüllt und der Bankomat spukt Euros aus.
Generationen haben in bisher nie dagewesenen Wohlstand gelebt und nie eine Währungsreform erlebt. Sie ist für sie unvorstellbar. Ebenso könnte der Mond auf die Erde stürzen.

Eine geplante Währungsreform halte ich allerdings für unwahrscheinlich, kein Politiker würde die Verantwortung für die Auswirkungen einer solchen Reform auf sich nehmen! Eher kommt es zu einer "überraschenden" Währungsreform im Zuge eines Euro Crash oder eines ungeordneten Grexit.

Wie dann allerdings die Masse von einer solchen Währungsreform überraschten Bevölkerung regieren wird, weiß niemand vorherzusagen. Ich fürchte, das Erwachen wird sehr, sehr böse sein.

Määäh sagt das Sparerschaf, bis es von der WR geschoren wird. Die Indizien sind mehr als eindeutig.

[10:15] Leserkommentar - eine geplante Währungsreform hält der Leser für unwahrscheinlich.

Aber genau eine solche geplante sollte schon im Mai 2010 passiert sein. Damals war allerdings der "politische Druck" von außen zu stark. Es wurde massiv auf Deutschland eingewirkt. So wurde die "Aktion abgeblasen"...  

Nein. Eine geplante Währungsreform halte ich für gar nicht so abwegig. In der deutschen Bundesbank will man aus dem Euro raus! Das ist mehr als eindeutig auch wenn man es nicht so deutlich sagt. Muß man nur verfolgen was dort gesagt wird! Die sind alles andere als glücklich mit dem Euro!

Geheim halten kann man die Währungsreform bis zu einem bestimmten Moment schon. Allerdings: die Indizien sind derzeit wirklich so stark dass bei den Sparern mit Geldvermögen die Alarmglocken schrillen müßten. Das Problem ist, viele Menschen können sich nicht richtig vorstellen dass sie bei einer Währungsreform alles (oder vieles) verlieren können.
Die Indizien sind aber tatsächlich so zahlreich dass man nicht mehr suchen muß. Die "zehn Millionen Frage" ist nur: Wann passiert es? Nach dem Euro-Crash oder doch schon vorher, eben bewußt geplant wie im Mai 2010? Wie gesagt: in der Bundesbank will man aus dem Euro raus....

Die WR kommt mit dem Euro-Crash, nicht vorher.


Neu 2012-08-31:

[15:15] Insider-Info aus einer deutschen Grossbank:

Die Container mit der DM2 stehen schon im Keller der meisten Bankfilialen. Das Hauptthema in den oberen Etagen sind die Euro-Krise und die baldige Währungsreform. Das ist aber alles ganz geheim - nicht so geheim, dass nicht etwas raussickern würde.

Diese Meldung ist eine Bestätigung früherer Meldungen dieser Art. Es fehlt nur noch der Euro-Crash zur DM-Ausgabe.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE zur Insiderinfo

Diese Info ist ein fake. Ich arbeite bei einer deutschen Großbank in der oberen Etage und bin als Filialdirektor für 12 Filialen zuständig. Glauben Sie mir. Es gibt nicht einen Container mit der neuen DM2 oder was auch immer. Und wir von der oberen Etage sprechen nicht ständig über
die Währungsreform. Das ist kompletter Unsinn. Bei diesen Zuschriften handelt es sich um Wichtigtuer, welche gerne eine Bombe platzen lassen.
Glaubt denn jemand ernsthaft, daß die Banken voller Container mit DM2 sind und ganz Deutschland mitsamt Bildzeitung verschläft eine solche Ungeheuerlichkeit. Niemals !!!!!!!!! Nicht einer dieser sog. Insider hat Ihnen jemals ein verwertbares Bild geliefert. Das sagt doch alles.

[16:30] Die Insider-Meldung ist sicher kein Fake und die Quelle vertrauenswürdig. Es ist möglich, dass das verschiedene Grossbanken unterschiedlich behandeln.WE.

[19:30] Leserkommentar:
ich halte diese Insiderinfos für viel zu schwammig um diese zu veröffentlichen. Es ist (wie der in der Leserreaktion schon angesprochen) logistisch einfach nicht möglich dies geheim zu halten. Unser Geliebter Euro wird uns sicher noch etwas erhalten bleiben.

Zu schwammig? es gibt etwa auch Meldungen aus den Chefetagen österreichischer Banken, dass man nur mehr fatalistisch dem Crash entgegenblickt.
 

[11:00] Leserzuschrift-DE: Nein, die WR wird nicht elektronisch durchgeführt werden - es sei denn, man wollte einen Aufstand provozieren

1948 war die psychische Verfassung der Bevölkerung anders als heute. Damals war man "Kriegsmüde" bzw. "Kampfmüde". Heute, 70 Jahre nach dem Krieg ist die Bevölkerung alles andere als Kampfmüde.
Würde man heute den Leuten 95% des Ersparten "stehlen", dann würde es zu einem Aufstand kommen. Nicht vergessen, 1948 war Deutschland besetzt. Es war eine fremde Armee zum Niederschlagen eines Aufstandes bereit. Die Soldaten waren von einer WR nicht betroffen, somit auf der Seite der Machthaber.
Heute sieht es anders aus. Würde man 95% des Sparvermögens auf elektronischem Wege (oder anders) streichen, dann würde das sehr plastisch vor dem Auge des Sparers sein. Von dieser Streichung würden aber auch nicht die Ordnungskräfte (Polizei, Armee etc.) ausgenommen sein. Wer soll dann einen Aufstand mit Gewalt niederknüppeln??
Nicht vergessen, die Bevölkerung heute hat kaum Kämpfe erlebt. Man weiß nicht, wie ein Blutband aussieht, und dass man selber Opfer sein kann. Das Sprengpotenzial ist deutlich höher !
Ich denke, es wird eher wie in Argentinien zum Einfrieren der Sparvermögen kommen. Die "Energie" der Sparer wird dann in der "Zeit verpuffen". Eine Minderheit wird wissen, was es bedeutet, jedoch keinen Aufstand riskieren. Die Masse wird zusehen, wie sie langsam "geschächtet" wird.

[10:00] Leserzuschrift-DE:

In der jetzigen Situation kann es meiner Auffassung nach keine WR mit massiver Enteignung/ Zusammenstreichung von Vermögen/Schulden geben!

Grund: Es fehlt ein schwerer Schock, der es den Politikern erlaubt, diesen schweren Schritt zu gehen.

Was hoffentlich kommen wird, ist eine Währungsumstellung auf neue DM oder wie das Geld dann auch immer heissen mag. Das wird sich wie die EUR-Umstellung vollziehen. Nominal "gerecht" aber über preisliche Bewegungen in kurzer Zeit dann doch zum Nachteil der Bevölkerung. Vielleicht wird es mit einer "kleinen Vermögensabgabe" bei hohen Guthaben gepaart sein - auf jeden Fall wird es keinen Knall geben, bei dem 95% des Papiergeldes weg sind.

Was dann zu späterer Zeit kommt (EUropa hat noch viele viele Schuldenprobleme für die DE bürgt...), das steht auf einem anderen Blatt. Dann kann auch eine WR mit kräftigem Haircut kommen.

Sollte mittelfristig (bis ca. 2014) keine Währungsumstellung auf nationale Währungen (oder Nord/Süd/Ost/West-Euros) kommen, werden wir in die EUR-Inflation galloppieren - und dann kommt irgendwann der Haircut, um das Treiben zu beenden.

[09:00] Leserzuschrift-DE: Währungsreform wird viel überraschender kommen und sich primär auf elektronischem Wege abspielen

Ein paar vergleichende Erfahrungen aus den persönlichen Erzählungen, wie die Währungsreformen 1923 und 1948 persönlich wahrgenommen wurden, damit die Leser selber entscheiden können, in wie weit überhaupt Parallelen bestehen:
 
Zuerst 1923:
1923 grassierte eine unwahrscheinliche Armut. Die Wirtschaft außerhalb der Landwirtschaft war wegen der Ruhrbesetzung faktisch zum Erliegen gekommen, bis auf die Gelddruckereien und damit verbundene Papierfabriken sowie Staatsbetriebe. Ein geregelter Warenaustausch fand nicht mehr statt, wertige Güter gab es nur im Tauschhandel. Arbeiter und Rentner wurden vom Staat pauschal bezahlt auch ohne Gegenleistung.
 
Es war aber nicht so, dass die Leute das nicht schon vorher hätten kommen sehen. Den Erzählungen nach kamen bereits 1921 Händler zu den Bauern hier und erklärten, das Geld sei unwiderruflich verloren und sie sollen versuchen noch was zu kaufen oder zu investieren. Ein Nachbar hat dann Ende 1921 noch einen Schuppen begonnen zu bauen, der dann allerdings aus Materialmangel erst 1924 fertig wurde. Man muss bedenken, dass damals primär für das Essen gearbeitet wurde und mit dem Geld hauptsächlich Material zugekauft wurde. Kein Vergleich somit mit heute.
 
Der Bruder des Bauern hat eine große Summe am Sparbuch gehabt, da jedoch bereits 1921 der Immobilienmarkt zusammengebrochen war (zumindest für den, der mit Papier kaufen wollte), konnte er nichts mehr tun und musste zusehen wie die gesamte Summe in der Inflation unter ging. Er blieb sein Leben lang in einer Mietwohnung und war sehr verbittert darüber. Er war damals gut 30 Jahre alt, somit auch kein Vergleich mit heute, denn heutige 30-jährige haben in der Regel keine nennenswerten Vermögen, diese sind auf Leute >55 konzentriert.
 
Man muss hier sehen, dass zum Zeitpunkt, wo die Händler die Bauern darauf hinwiesen, dass das Geld den Bach runter gehe (Ende 1921), die Mark gegenüber Kriegsbeginn (sowie Dollar und Gold) bereits 99% und gegenüber Anfang 1919 bereits 95% des Wertes verloren hatte! Man betrachte die Relation: erst wenn 99% weg sind, wacht die Masse auf!! Dann ist es allerdings zu spät!
 
Die Währungsreform selber ging teilweise so vonstatten, dass alte Geldscheine einfach mit Marken beklebt wurden, bis ausreichend neue da waren.
 
Zu 1948:
Auch damals war es so ab ca. 1947 den meisten Bauern klar, dass eine Währungsreform kommen würde, man wusste nur nicht wann. Man muss bedenken, dass hier im Landkreis die Bevölkerung durch die Flüchtlinge um 40% angeschwollen war und diese meist alles verloren hatten, und damit an alles andere denken konnten als an eine Währungsreform. Genauso die ganzen Kriegsheimkehrer und Versehrten.
 
Die meisten Bauern und auch viele andere Leute hatten große Papiervermögen angehäuft, womit man aber nichts anfangen konnte, weil es keine damit korrespondierende Gütermenge gab. Wichtige Grundbedürfnisse wurden über Marken geregelt. Man saß somit mit dem Papier bereits deutlich vor der WR in der Falle (so ab ca. Herbst 1944, als der Zusammenbruch begann). Bei uns in der Familie wurde dann noch ziemlich zum Schluss auf jedes Kind 2.000 RM umgebucht, weil man meinte, damit besser weg zu kommen, was aber nicht so war.
 
Meiner Auffassung nach ist die heutige Situation weder mit 1923 noch mit 1948 zu vergleichen.  Die Währungsreform wird viel überraschender kommen und sich primär auf elektronischem Wege abspielen. Das Hauptziel ist die Streichung von Guthaben und Schulden, und die sind fast ausschließlich virtuell. Dazu braucht man nicht mal neue Banknoten, das könnte man auch im jetzigen Eurosystem durchführen. Die neuen Banknoten haben nur psychologischen Wert weil sie der Bevölkerung suggerieren, dass es "jetzt überstanden sei" und nun alles wieder gut würde.

Der Glaube an das bald wertlose Papiergeld ist nicht auszurotten: Auch in meinem Umfeld, dass ich seit 2005 auf den rapiden Wertverlust des Euro aufmerksam mache, glaubt man unbeirrt daran, dass die Krise einfach wieder vorbeigehen wird. Die Leute schichten zwar um, aber wieder nur in irgendwelche Papier-Forderungen. Aufwachen werden alle einen Tag zu spät.TS

[10:15] Leserkommentar-DE zur Vergleichbarkeit mit früheren Währunsgreformen:

Aus meiner Sicht kann man die vergangenen Währungsreformen von 1923 und 1948 mit einer heutigen nur grob vergleichen. Beiden Währungsreformen sind Weltkriege vorausgegangen. Vieles Sachvermögen, ob Immobilien oder Industrieanlagen, war zerstört bzw. unbrauchbar. In beiden Fällen hatten die Bauern erhebliche Vorteile hinsichtlich der Eigenernährung bzw. ihren Überschuss im Tauschhandel zu veräußern.
Heute ist die Situation anders. Die Länder, auch Deutschland, sind nicht durch Kriege überschuldet, sondern durch eine jahrzehntelange verfehlte Finanzpolitik. Aber Immobilien und Fabrikanlagen stehen, nichts ist zerstört. Richtig steht geschrieben, dass das meiste Vermögen bei älter 55 zu suchen ist.
Eine heutige Währungsreform bedeutet einen Zusammenbruch der Wertschöpfung im Ganzen. Aber nur für ein paar Monate oder wenige Jahre. Auch nach einer Währungsreform wird konsumiert werden. Und das produzierende Deutschland hätte die besten Vorausetzungen in Europa. Das wissen die PIGS, denn sie werden wieder in die "moderne Steinzeit" zurückgeschossen. Dort wird dann wieder der Handel mit angebauten landwirtschaftlichen Gütern gefragt sein und die Arbeitslosigkeit in den Städten explodieren. Nun kann man sich fragen, wie Deutschland exportieren soll, wenn es europaweit keine Abnehmer gibt. Aber diese wird es nach wie vor geben, weil man diese Güter ganz einfach zum leben benötigt. Ob Uhr, Kaffeemaschine, TV oder PC oder Auto oder Landmaschine.
Die Verkaufspreise müssen nur angepasst werden. Und das bedeutet, dass man an den "Errungenschaften" der Gewerkschaften arbeiten wird. Länger arbeiten für weniger Lohn und damit wettbewerbsfähig zu sein.
Wir werden noch mit anderen Dingen rechnen müssen. Zusammenbruch der Kommunikation durch Abschaltung von Sateliten. Das Internet wird zeitweilig aussetzen. Aber das Leben wird weiter gehen. Nach jeder Währungsreform erfolgte ein Aufschwung.

Klar gab es immer einen Aufschwung nach den Währungsreformen: Wenn man wieder bei Null anfängt, kann es nur aufwärts gehen. In diesem Zusammenhang sei aber der historische Hinweis erlaubt, dass alle früheren Währungs-Unionen immer mit Krieg, Seuchen und Hungersnot endeten.

[10:45] Leserkommentar-DE zu "dass alle früheren Währungs-Unionen immer mit Krieg, Seuchen und Hungersnot endeten"
 
Und nur die in diesem Zusammenhang stehende Deindustriealisierung kann in einem verzinsten Geldsystem wieder für einen langanhaltenden Aufschwung sorgen. Nur Währungsreform bringt nicht viel, weil die Wirtschaft mit der bestehenden Infrastruktur und den ganzen Fabriken nicht mehr wachsen kann. Die USA haben es ja vorgemacht wie es gehen könnte: Zuerst vollkommene Zerstörung in Europa, um es dann wieder aufzubauen. Zuhause war aber alles intakt. Läuft es diesmal ähnlich? Totaler Krieg und Zerstörung im nahen Osten und Asien oder bekommen wir auch etwas ab? Oder ruinieren sich die USA durch Bürgerkrieg auch selbst? Ich denke da sind noch zu viele Fragezeichen wo etwas eskalieren wird.

[15:30] Leserkommentra-DE:

Es ist doch müssig, Termine und Modalitäten einer eventuellen WR zu diskutieren. Gründe:
a) Wer seit Jahren hier auf Hartgeld unterwegs ist und auch nur annähernd kapiert hat was läuft, der hat längst vorgesorgt und dem kann der Zeitpunkt und das Procedere eigentlich egal sein. Der Informierte hat eben alles getan, was erforderlich ist. Wer seit 2007 bis heute diesbezüglich nix auf die Reihe bekommen hat, dem ist nicht zu helfen. Zeit war genug!
b) "Das System" wird "bis zur letzten Granate" kämpfen. Politiker und deren Millionenheer an Profiteur-Schranzen glauben immer noch an das "Primat der Politik" - und nicht an mathematisch-ökonomische Prinzipien, wie sie z.B. Mises erarbeitet hat. Die denken WIRKLICH, daß sie selbst alle Entscheidungen nach ihrem Gusto treffen können - unabhängig von volkswirtschaftlicher Logik. Aber die Geschichtsbücher sind voll von Beispielen, wo "allmächtige" Despoten jeglicher Bezeichnung auf allen Kontinenten dieser Erde eine grausame Lektion erteilt bekamen. Die "WR" wird nur dann kommen, wenn es den € richtig zerlegt, denn die wenigen Aufrechten in DE stehen einer dem Massenwahnsinn stehenden Menge gegenüber.
Wann und wie das ablaufen wird - ist doch fast egal. Aber es wird kommen.

[16:45] Leserkommentar-DE:

Und mit dem Spruch ist er als Beschwichtiger entlarvt!
Die Medien lassen, selbst wenn sie es wissen, was in hohen Etagen als selbstverständlich vorausgesetzt werden darf, diese Bombe noch nicht ans Tageslicht, sie sind verpflichtet zum Schweigen.
Diese politische Brisanz, die das sowohl auf normale Bürger, als auch international in den Politbüros hätte, ist zu hoch.
Fotos?
Kameras und Handies mitnehmen vermutlich strengstens untersagt, kommt eine Plapperquelle raus, wird es ihr schlechtgehen.
Damit bleibt es so, wie die Eliten es wünschen:
Mehr als eine "Verschwörungstheorie", die man als Spinnerei abtut, kommt nicht ans Tageslicht, das reicht um die Masse in Sicherheit zu halten.
Merke:
1948 stand auch nix in irgendeiner Zeitung mit und ohne Bild.
Trotzdem waren die Auslagen leer und stante pede am nächsten Tag gefüllt, trotzdem wußten Geschäftsleute Bescheid und es hatte sich sogar zu vielen aufmerksamen Leute herumgesprochen


Neu 2012-08-30:

[20:00] Leserzuschrift-DE: Die WR kann man getrost vergessen:

das ganze Gerede über eine Währungsreform in naher Zukunft ist doch ein ausgemachter Unsinn.
Welche Regierung wird denn ohne Not in einem Land, dem es gut geht (das glaubt ein großer Teil der Gesellschaft)
eine Währungsreform machen und sich selbst (Job, Ansehen, Machtverlust etc) den Ast absägen auf dem es
sich sehr gut sitzen läßt. An eine WR denken die Politiker nicht mal im Schlaf. Bei denen steht im Vordergrund die
"Rettung Europas"  Selbst wenn sie nicht daran glauben werden sie nicht müde immer wieder diesen Unsinn unter das
Volk zu bringen. Damit kann man noch lange Zeit die Segnungen des Beamtendaseins genießen, was nach einer
WR nicht mehr möglich wäre, weil das Volk dann auf die amtierenden Politiker gelinde gesagt "nicht mehr gut zu sprechen ist."
Dieser Gefahr wird man sich mit Sicherheit nicht aussetzen. Dann lieber Geld drucken ohne Ende und zum
Schluß in einer vermutlichen weltweiten Hyperinflation gemeinsam untergehen. Dann hat man immer die Ausrede, daß
man sich dem allgemeinen Trend leider nicht entziehen konnte.
Also, die WR kann man getrost vergessen. Die "Beobachtungen" einiger Leser bezüglich ominöser Transportekann man getrost ins Reich der Phantasie schieben. Wer nur Geldtransporter sehen will sieht halt nur Geldtransporter.

Das ist nicht so: im Mai 2010 wollte die BuBa definitiv aus dem Euro aussteigen, plus später noch einige Male. Jetzt muss man bis zum Euro-Crash warten.WE.

[21:00] Leserkommentar dazu:

Ich lese seit Jahren HARTGELD und habe mich auch auf die Empfehlungen eingestellt. Aber ich gebe dem Kommentator Recht! Die Zeit für eine Währungsreform besteht schon seit 2010. Die Politik, machtbesessen wie sie nun einmal ist, wird alles erdenkliche opfern, damit der Euro erhalten bleibt. Und somit wird es in nächster Zeit keine Währungsreform geben. Alles läuft darauf hinaus, dass Geld ohne Ende gedruckt wird und wir in eine große Inflation geführt werden. Erst 2 bis 3 Jahre später wird die Hyperinflation kommen und den Euro krachen lassen. Solange wird der Euro mit aller Macht gehalten werden. Und auch das Bundesverfassungsgericht wird so urteilen. Besondere Situationen fordern besondere Maßnahmen. Damit wird das Gericht einen Ausweg suchen, den Klägern zwar in vielen Punkten diplomatisch Recht geben, aber im Sinne von Merkel und Schäuble entscheiden. Für mich habe ich entschieden, gut vorbereitet zu sein (dafür danke ich auch den Initiatoren dieser Webseite) und weiter abzuwarten. In 2012 wird nichts mehr passieren, außer das Unmengen Euros gedruckt werden und der Spritpreis bei 2,00 Euro pro Liter landen wird.

Nein, die Hyperinflation kommt ganz plötzlich, durch Goldpreis-Ausbruch-WE

[15:00] Leserzuschrift-DE:

Panzer-LKW der Bundesbank mit zwei gepanzerten Begleitfahrzeugen (Toyota Geländewagen) mit Blaulicht und Martinshorn IM DAUERBETRIEB in sehr flotter Fahrt von der Autobahn in Richtung Bundesbank Filiale. Teilweise über Gegenfahrbahn bzw. ÖPNV Trasse. Sehr forscher Fahrstil. So fährt hier nicht einmal die Feuerwehr zum Großeinsatz.

Wir werden nicht müde darauf hinzuweisen, dass wir diese Meldungen zur Vollständigkeit wiedergeben wir auf Grund der Platzierung derselben nicht der Meinung sind, dass es zu einer Währungsreform zum Monatswechsel kommen muss.

[15:45] Leserkommentar-DE:

ich gebe zu bedenken dass es doch ziemlich ungewöhnlich ist dass eine normale Eurolieferung mit Blaulicht und unter solchen beschriebenen Umständen transportiert wird. Auch wenn es jetzt zum Monatsende keine Währungsreform zwingend geben muß so ist dieser Transport doch zumindest "komisch". Besonders wenn es davon noch mehrere geben sollte und Leser sich melden.

Sie haben gestern in Ihrem blauen Kommentar richtig darauf hingewiesen dass in Karlsruhe beim Bundesverfassungsgericht am 12. September eine Entscheidung zu ESM und Fiskalpakt fällt. Scheinbar gibt es daher Anlass jetzt solche Transporte durchzuführen da es ja auch eine Entscheidung gegen den ESM geben kann oder noch mehr, die deutsche Mitgliedschaft in der Währungsunion insgesamt in Frage gestellt wird. "Und dann muß man vorbereitet sein"

Also: mit dem bevorstehenden Monatswechsel muß das nichts zu tun haben wohl aber evtl. mit der Entscheidung in Karlsruhe.

[16:30] Leserkommentar-DE:

Vieleicht sollte man in seine Überlegungen bezüglich einer eventuellen Währungsreform mit einbeziehen, dass den dafür veranwortlichen Politikern und der BuBa schon längst bekannt ist, wie die Entscheidung des BVG am 12. September ausfallen wird. Oder glaubt etwa einer der hier
mitlesenden Hartgeldler, dass das Ergebnis noch nicht feststeht?

Recht logischer Kommentar in Normalzeiten,  ich (TB) möchte hier aber zu Bedenken geben, dass die Entschiedung eventuell erst nach Jackson Hole getroffen wird?

[16:45] Leserkommentar-DE:

Meine Meinung ist, hier wird viel zu perfekt, aufgeregt und komliziert gedacht. Gibt es eine Währungsreform, wird sie wohl zu 100% virtuell ablaufen. Das Bargeldgeschäft wird vorerst zusammenbrechen und eine Weile kann nur mit EC Karte ( oder wie das Ding heist) bezahlt werden.
Der Laden , der keine Karte nimmt oder derjenige der keine hat, schaut in die Röhre. Wird die Karte nicht akzeptiert, weil Konto im minus, halt Pech gehabt. Sicher werden Scheine der neuen Währung jetzt schon da sein, aber nur in begrenztem Umfang. Das hat den Vorteil, man muss niemand hinterher erklären, wieso auf einmal und über Nacht tonnenweise DM Scheine auftauchen und kann gleichzeitig die geplante Bargeldabschaffung vorantreiben. Ganz einfach. Im Zusammenhang mit einer WR glaube ich nicht an Schlangen an Geldautomaten oder Banken, höchstens um das unterste nach oben zu kehren. So viel wie möglich virtuell, ist auch billiger.

[17:00] Leserkommentar-DE:

Auch das ist zu kompliziert gedacht. Wer soll bitte dann die Gebühren für die Kartenzahlung übernehmen?
Aber, es ist schon richtig, eine Währungsreform kann auch mit dem Euro-Papier gemacht werden. Man nimmt einen Stempel und druckt auf bestimmte Scheine ein "DM2" Symbol. Soetwas hat man als Zwischenlösung bereits in der Vergangenheit gemacht. Für die Verteilung von ein paar Stempeln bedarf es keiner LKWs.

Langsam gewinne ich (TB) den Eindruck, dass die umsichtige Hartgeld-Familie ziemlich genau weiß, an was alles gedacht werden muss. Am Ende werden wir noch beschuldigt es getan zu haben oder noch schlimmer: die vom Staat lesen Hartgeld damit sie wissen wie es gemacht wird. Um dies zu verhindern sollten wir die guten Tipps nicht mehr veröffentlichen, oder?

[17:15] Leserkommentar-DE:

Diese kleinen weissen Lkw sind mit E-Antrieb ausgerüstet und mit einer neuen Ladevorrichtung (absetzbarer Wechselkoffer bestückt.) Da in der nächsten Zeit die Nutzfahrzeugausstellung in Hannover stattfindet . Sehe ich eher das MAN eine Testfahrt gemacht hat ,diese kommen öfters in den Süddeutschen Regionen vor.
Es gab über diese Fahrzeuge Anfang Januar schon einen Bericht in einer Fachzeitschrift für Fernfahrer ,allerdings sollten die Fahrzeuge den City Verkehr ersetzen damit nicht die großen LKws in der Stadt wegen Umweltschutz rumfahren Sollte eine Währungsreform stattfinden dann geschieht dies plötzlich über Nacht.

Ich habe mit Leuten gesprochen die nach dem Krieg die Währungsreform mitgemacht haben. Die sind abends fröhlich ins Bett gegangen und morgens war alles anders. man kann noch so spekulieren Ich glaube nicht das die Elite sich in die karten schaut. das ist alles schon durchgeplant

Man muss auch die Nachrichten abwegen, jemand sagte zu mir wenn alles ruhig scheint dann arbeitet der Geheimdienst auf Hochtouren.

[17:30] Leserkommentar-DE:

Der 12. September oder kurz danach scheint mir aber ein recht schlüssiger Zeitpunkt für eine WR. Denn bis dahin dürften fast alle deutschen Urlauber wieder aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt sein (In Bayern enden dieses Jahr als letztem Bundesland die Sommerferien wann?
Genau am 12. September). Das Chaos von Millionen im Ausland ohne gültige Zahlungsmittel festsitzender deutscher Urlauber würde dadurch entschärft.

Unter diesem praxisrelevanten Gesichtspunkt erscheint der gewählte Zeitpunkt der Urteilsverkündung durch das Verfassungsgericht vielleicht in einem ganz neuen Licht.

Wenn Sie, werter Leser, von einer Währungsreform am 12.9. ausgehen - muss nicht die Meinung der Redaktion wiederspiegeln - dann müssen Sie damit rechnen, dass der Staat die Enteignung seiner Bürger nicht nur in Kauf nimmt sondern auch orchestriert. Glauben Sie wirklich, dass der Staat auf ein paar 1000 Resturlauber Rücksicht nimmt?

[17:45] Leserkommentar-DE: paar 1000 Resturlauber

Bayern hat schon etwas mehr als tausend Einwohner ; ) – also die Urlauber im Ausland während der Ferien, die letztes Ferienwochenende heimfahren, sind bestimmt mehrere hundert tausend...

eine WR kann ja auch mit schließenden Grenzen einhergehen.
Also während der Sommerferien halte ich das ganze für ausgeschlossen.

Auch diese Ansicht ist verständlich, dem Leser sei jedoch versichert, dass wir über die Einwohneranzahl Bayerns bestens Bescheid wissen.

[17:30] Leserkommentar-DE:

Wir sollten die Situation so bewerten, wie auf einer Baustelle, wo Kräne mit schweren Lasten hin- und herfahren, wo gleichzeitig viele Menschen hart arbeiten und mit allerlei Werkzeug hantieren. Routine ist tödlich war mal der Spruch eines erfahrenen Vorgesetzten auf so einer Baustelle. Deshalb müssen die Sicherheitsvorschriften 100%ig eingehalten werden. Übereifer mit gleichzeitiger Unachtsamkeit eines meiner Kollegen führte später zu einem tödlichen Unfall.

Genauso sollten wir handeln. Beobachten und Melden von sonderbaren Vorgängen, Diskutieren was dran ist, aber immer hochwachsam sein. Wenn wir es nicht so machen, verpassen wir womöglich den letzten friedlichen Einkauf im Supermarkt, das letzte Ausgeben von Papierschnipsel, das Volltanken des Autos ect. Aber da ist die Hartgeld-Gemeinde nach meinem Eindruck seit Jahren hochwachsam. Weiter so.

Der Leser hat Recht, weshalb wir diese Meldungen auch zumeist publizieren - ohne Datums-Hintergedanken.

[19:00] Leserkommentar - Viel Rauch um nix:

also noch mal ganz trocken. Wie oft in den letzten Jahren ist auf Hartgeld die neue DM schon an die strategischen Punkte ausgeliefert worden ? Ehrlich Leit, ich mags nimmer zählen.

Wenn dem also so ist, warum Herrgottchen noch mal, wird hier wieder ein Fass aufgemacht? Also, entweder liegt es schon dort, wo es liegt oder es war nie dort. Wenn ich also ausgehe das es schon dort liegt, warum sollte man jetzt dann noch nennenswerte Transporte sehen ?

Die würde allenfalls sehen wenn die neue DM noch in die Kleinfilialen transportiert würden. Aber selbst das kann schon abgeschlossen sein, denn man könnte ja das inzwischen wenn man den Zeitrahmen betrachtet, immer Stücken für Stücken gemacht haben. Ohne das ein Transporter extra fahren muss.

Ob sich das mit der Geheimhaltung regeln lässt mag ich nicht beurteilen. Doch bei dem Schafsverhalten von Angestellten halte ich es nicht für unmöglich. Münzen könnte man auch nach der WR einführen.

Also was soll der Rauch? Viel Rauch um nix, oder eher ein Gedächtnis das ich eher bei Börsianern sehe. Nix für ungut Hartgeld-Team, aber ich lege das eher unter skurril ab und nicht unter logische Wahrscheinlichkeiten.

Heute wurde wirklich zu viel über diese "Sichtungen" berichtet. Wenn man Zuschriften nicht publiziert, sind die Schreiber auch sauer.WE.


Neu 2012-08-28:

[16:30] Leserzuschrift-DE zur gestrigen Sichtung von Gross-Geldtransportern:

Ein Leser berichtete gestern, merkwürdige, weiße LKW's gesehen zu haben. DAS KANN ICH HEUTE DEFINITIV BESTÄTIGEN !
Die 2 LKW's der Marke M A N, im Aussehen ähnlich wie vom gestrigen Kommentator beschrieben ( weiß, ohne Beschriftung, kurzer Radstand, EXTREM niedrig - vermutlich, dass er auch in die Tiefgarage einer Bank einfahren kann ), mit rotem deutschen Probenummernkennzeichen RA-0.... fuhren um die Mittagszeit hintereinander Richtung Karlsruhe auf der französischen "Autobahnseite".
Es gibt auf dieser Autobahn mehrere Möglichkeiten, auf die deutsche Seite zu wechseln.
Die LKW's waren - wie auch gestern - nicht bewacht, entweder WISSEN DIE FAHRER ÜBERHAUPT NICHT, WAS SIE DA TRANSPORTIEREN UND DENKEN, DAS SEI EINE BLOSSE ÜBERFÜHUNGSFAHRT oder das "Wachpersonal" sitzt im inneren Ladebereich des LKW's.
Nach dieser Beobachtung habe ich mich ein eine südbadische Kleinstadt aufgemacht, um mir die Banken vor Ort anzusehen, dann dieser "Treffer" bei der deutschen Bank:
"Aus betrieblichen Gründen können wir BARGELDGESCHÄFTE nur bis Mittwoch, den 29.08.2012 um 13:00 Uhr ausführen".
Dieses Schild WAR MEHRFACH im Außenbereich und Eingangsbereich der Bank angebracht.
Vor der örtlichen Sparkasse ( in der Fußgängerzone, die Bank hat keine Tiefgarage ) parkte bereits schon längere Zeit ein weißer, kleinerer LKW vor der Tür.
Das ganze Bild wird von der Tatsache abgerundet, dass z.B. die Münze Warschau bei derzeitigen Nachbestellungen NACH OFFIZIELLER ÄUßERUNG ERST WIEDER IM SEPTEMBER LIEFERT !
Es müsste jetzt schon mit dem Teufel zugehen, wenn der Umstellungstermin zum 1. September damit nicht feststehen würde!

[18:45] Leserkommentar-DE dazu:

Gesetzt den Fall das hat wirklich was mit einer kurz bevor stehenden Währungsreform zu tun dann ist das die einfachste Lösung: Die Fahrer über die tatsächliche Ladung im unklaren zu lassen und sie fabrikneue LKW fahren zu lassen mit dem Auftrag: "Bringen Sie den LKW da und da hin" (Überführung). Nagelneue LKW auf Überführungsfahrt haben normalerweise keine Ladung also fragt auch kein Fahrer nach.
Verschiedene Leser haben sich jetzt mit den Beobachtungen zu den LKW gemeldet. Damit sind diese "öffentlich". Lange funktioniert das also nicht mehr.
Ob wirklich zum 1. September was geplant ist kann ich nicht sagen aber wenn diese LKW tatsächlich mit der Währungsreform etwas zu tun haben SOLLTEN dann kann es unter Umständen nicht mehr lange dauern.
Aber wenn der Termin 1. September stehen sollte dann müßte es schon im Hintergrund "rumoren". Obwohl der 1. September ein Wochenende wäre es würde dagegen sprechen dass man auf Seiten der Politik "den Crash des Euro abwarten will".
Oder macht man es jetzt doch so wie im Mai 2010 ganz plötzlich und ohne Crash des Euro?

Der 1. September als Währungsreform-Datum macht keinen logischen Sinn. Da ist die Zeit ab dem 12. September interessanter. An diesem Tag wird nicht nur das Bundesverfassungsgericht zum ESM entscheiden, sondern auch die Holländer womöglich eine sozialistische Regierung küren, die bereits angekündigt hat, im Fall des Siegs ein Euro-Referendum abzuhalten.

[19:00] Skeptischer Leserkommentar-DE: Ich glaube langsam, die Leute sehen Gespenster

Die Eurokacke geht noch sehr lange weiter. Solche Transporter gibt es schon immer.

[19:30] Leserkommentar-DE dazu: Stimmt

Aber die wurden nicht per Polizei-/Bundespolizeihubschrauber in der Luft begleitet.
Immer, wenn die Meldungen dieser LKW auftauchen, sehe ich die Polizeihubschrauber, ausgehend vom Flughafen D-dorf bis zu einem bestimmten Punkt der A3 folgen und wieder retour.
Zur Zeit ist das recht selten, im Frühjahr/Frühsommer war das häufiger, da hab ich selber mehrere solche Transporte gesehen, zwar Geldtransportlaster, wie sie üblich sind, aber diese wurden unüblicherweise von einem Polizeiwagen eskortiert, der versetzt zu ihnen auf der Mittelspur fuhr, und eben parallel die Hubschrauberflüge der Autobahntrasse entlang.
Solcherlei Aufwand bei normalen Geldtransporten hab ich sonst nie gesehen.
Die Gegenprobe paßt auch:
Die Hubschrauberflüge fehlen, wenn auch die Meldungen solcher Transporte verstummen!
Gestern jedoch fand wieder so ein Flug statt.
Und wohlbemerkt: Normale Verkehrspolizei, die mal über der Autobahn fliegt, sieht anders aus, auch die Luftrettung von der Duisburger Unfallklinik.
Die weiß ich schon zu unterscheiden!

[19:30] Leserkommentar-DE:

Die Leser sollen doch mal bitte den Absatz in der "Mitte" lesen, ES GEHT NICHT NUR UM "LKW's", sie runden das "Bild" nur ab ...
Bei der deutschen Bank ist im Außen- und Innenbereich MERHFACH ein Schild mit folgendem Text angebracht:
"Aus betrieblichen Gründen können wir BARGELDGESCHÄFTE nur bis Mittwoch, den 29.08.2012 um 13:00 Uhr ausführen" ( ??? )
DAS war sicherlich "kein Gespenst" !
... und im übrigen: SEIT WANN HANDELT EIN STAAT - zudem ich auch die "Bundesbank" zähle, "LOGISCH" ?
... die "Entscheidungen" über den Euro ( egal wer sie denn "fällen" soll ) sind - wie wir doch ALLE wissen - EH NUR LACHNUMMERN !
... und ansonsten zählt der "Überraschungsmoment", in dem KEINER mit einer solchen Maßnahme rechnet ...

[19:30] Leserkommentar-DE:

Jeder erfahrene Autofahrer würde sofort merken, ob ein Transporter Ladung hat, oder nicht. Also schluss mit diesem Unsinn.

Na soviel wiegt Papier auch wieder nicht, um Dreiachser sichtbar in die Knie zu zwingen. Wäre interessant, ob man auch in Österreich ähnliche Beobachtungen macht. Wir machen sicher jeden Merkel-Blödsinn mit.TS

[20:00] Leserkommentar-DE dazu:

Da muß ich aber widersprechen!
Wenn einer schon mal versucht hat, nen Umzugskarton vollgepackt mit Büchern, anzuheben, weiß er was Papier wiegt.
Oder halt mal zwei Kartons a 5 Pakete Kopierpapier tragen:
Das wiegt ordentlich.
Also eine angeblich leere Karre, die ne Tonne oder je nach Größe mehrere, geladen hat, merkt man sehr deutlich.
Fazit:
Ein Termin läßt sich schlecht vorhersagen.
Fest steht aber, daß da etwas unübliches transportiert wird, wohin auch immer.
Wenn in mehreren Ländern gedruckt wird, wird sicher auch von einer Drehscheibe zur anderen transportiert, irgendwie muß die Distribution ablaufen.
Und es ist ja nicht gesagt, daß in den Transportern immer das Gleiche ist:
Es wird in mehreren Ländern für mehrere Länder gedruckt und daher auch in alle Richtungen transportiert.

[19:45] Leserkommentar-DE: So sehen die Geldtransporter aus

Die meisten kennen nur die kleinen Geldtransporter oder die ganz großen von der BuBa.
Hier Bilder von den beschriebenen Geldtransporter (die werden teilweise auch als Gebrauchtfahrzeuge angeboten):
MB Actros 2643L 6x4 Kalashnikow Klasse
MB Atego
MB Actros

DAS sind auf alle Fälle die richtigen Autos für die Krise. So ein Blech sollte der Daimler auch in den PKW verbauen. Das Mehrgewicht durch den passiven Sicherheits-Zugewinn ist dann akzeptabel und Platz genug für die notwendigen Scheine bei der Fahrt Fahrt zur 100 Euro/Liter Tankstelle ist auch vorhanden. Aber die Goldbugs haben dafür ohnehin 1/20 Unzer in der Tasche.

[20:00] Leserkommentar-DE: 

Wenn andere Banken dem Beispiel der Deutschen Bank folgen und auch schliessen, haben am Mittwoch spätestens um 14:00 Uhr alle Geschäfte geschlossen. Dann will niemand mehr Euros haben, weil nicht klar ist, inwieweit Bares umgetauscht wird. Wenn es über 1000 € Guthaben einen Schnitt geben wird, wird man speziell mit Bargeld nicht zimperlich sein.
Das würde allerdings eine eurolandweite konzertierte Aktion erfordern.

[20:15] Leserkommentar-DE: Zum Thema Währungsreform von heute:

Warum macht nicht ein geneigter Leser mal Fotos der Schilder rund um die Bank. Dies würde die Glaubwürdigkeit dieser Aussagen doch stark untermauern. Ansonsten vielen Dank an das Team für die Aufklärungsarbeit!

Das Hartgeld-Team bedankt sich und verstärkt diesen Leserkommentar: Also dann mal raus mit den Spyphones und sonstigen bildmachenden Gadgets und fleissig fotografieren. Eindeutige Bilder stellen wir gerne online.

[20:15] Leserkommentar-DE:

Hanoi, ich glaub der LKW-Kutscher ist der erste ders merkt ob sein Muli jetzt voll ist oder nit. Eine Lehrfahrt (auch mit Balast beschwert) merkt der sofort.
Ich in meiner südbadischen Kleinstadt habe ich übrigens noch nichts von Versorgungsproblemen mit Bunten Scheinen mitbekommen.
Ja, manchmal kreisen auch Hubschrauber z.B. für die Jagd auf Hanf
Oder wenn der Hubschrauber stundenlang den Rhein bei Weil am Rhein absucht, weil wieder so ein Depp bei Basel in den Rhein gesprungen ist und seit Tagen nit mehr auftaucht.
Vor gut einem Jahr (wurde hier von mir berichtet) hat die schweizer Raiffeisenbank im Online-Banking diese "Übersicht nach Währungen" eingeführt. Mehr braucht es eigentlich nicht um sich über das kommende klar zu werden.
Der Wiener sogt doch auch: Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst! Kauft euch jetzt halt vernünftige Sachen, vielleicht geht’s ja noch ein paar Monate. Macht's einen Jagdkurs. Lebensmittel und Edelmetalle sollte man ja schon genügend gebunkert haben, aber auch da kann man dazulernen.
Meine Frau hat sich z.B. jetzt einen Elektronik Lernkasten gewünscht und ihn natürlich bekommen, so ein Wissen ist hilfreich: Jetzt und auch später, das kann man immer wieder gebrauchen.


Neu 2012-08-27:

[20:45] Leserkommentar-DE - zur Insider-Info "eine Goldmark soll kommen" (24.8.):

"Die neue DM soll offenbar 'Goldmark' genannt werden, aber real kein Gold enthalten." -- das würde wahrscheinlich so konstruiert, indem die 3.000 längst verkauften oder verwolframten deutschen Gold-Tonnen in New York dann als Deckung gelten sollen. Natürlich nicht einlösbar. Aus globaler Sicht doch ideal, die dummen Deutschen damit weiter für Papier arbeiten zu lassen. Die träge Masse wird es schlucken, da bin ich sicher.

Es ist möglich, dass sich die Masse täuschen lässt, da sie keine Alternativen hat. Aber die Investoren sicher nicht mehr.
 

[13:45] Leserzuschrift-DE:

Ich befasse mich aus rein privatem, technischen Interesse mit historischen und modernen LKW und deren Konstruktion. Deshalb fallen mir technische Besonderheit an vorbeifahrenden Lastkraftwagen auch sofort auf. Heute morgen um 09.30 Uhr an einer Hauptkreuzung in Witten, die gleichzeitig die Verbindung für den Schwerlastverkehr von der Wittener Innenstadt zur Autobahn ist, kam mir ein brandneuer Mercedes ACTROS mit rotem Fahrerhaus und mit folgenden, technischen Besonderheiten entgegen:
Dreiachsiges 24 Tonen-Fahrgestell, weißer, neutraler Kofferaufbau ohne jegliche Beschriftung, für einen Dreiachser relativ kurzer Radstand, Aufbauhöhe aussergewöhnlich gering, max 1,80 Innenhöhe, sehr kurzer Überhang über der Hinterachse und schwere 2 Tonne Ladebordwand. Kennzeichen der Stadt Mainz. Also rund 250 km vom Heimat-Standort entfernt. Keine Begleitfahrzeuge augenscheinlich zu sehen. Zusammenfassend: Für ein gewerbliches Fahrzeug in der Tonnenklasse war der Radstand und der Koffer viel zu kurz und zu niedrig. Für keine Spedition brauchbar und auch für keinen Frischetransport mangels Platz und Kühlung geeignet. Durch den kurzen Radstand sehr wendig und kann durch die extrem geringe Bauhöhe unter jeder Brücke durch fahren. Absolut völlig neutral, keinerlei Beschriftung. Ganz neu und blitzsauber, wird garantiert bei keiner Verkehrskontrolle rausgewunken. Der Ideale Transporter für schwere Geld-Container mit einer Nutzlast von sicherlich 16 Tonnen. Nie zuvor eine solche Fahrzeug-Spezifikation gesehen. Bitte an alle Leser auf solche Fahrzeuge zu achten und zu berichten.


Neu 2012-08-24:

[8:45] Insider-Info: eine "Goldmark" soll kommen:

Die neue DM soll offenbar "Goldmark" genannt werden, aber real kein Gold enthalten. Diese Information kommt aus mehreren Quellen und bestätigt auch einige, schon von anderen Quellen bekannte Details. Die Quelle erwartet auch die baldige Hyperinflation (= Euro-Crash), womit die DM2 gebraucht wird.

Es ist nicht bekannt, ob das ein neuer Schwenk mit neuen Banknoten (wobei die bereits gedruckte DM2 wieder ersetzt wird) oder nur geplanter Verkaufstrick ist, denn der Goldpreis wird mit dem Euro-Untergang explodieren und alle wollen dann Gold haben, weil nur die Goldbesitzer mit ihrem Vermögen überlebten.WE


Neu 2012-08-21:

[13:00] Interessantes Service: Bloomberg bietet ein Handbuch für den Euro-Exit

Dass sich Banken und Unternehmen auf mögliche Exit-Szenarien vorbereiten, sollte man allein schon aufgrund der Sorgfaltsplichten voraussetzen. Indes bleibt es jedem Investor und Kleinanleger selber überlassen, ob er sich mit der Frage "Was, wenn...!" auseinandersetzt - und unter Umständen sein Depot für diese Zeiten rüstet. An dieser Stelle sei dahingestellt, ob das überhaupt möglich ist.

[11:45] Format: Wetten, dass die D-Mark kommt?

Investoren spekulieren auf eine Rally der zukünftigen deutschen oder österreichischen Währung, wenn die Eurozone zerbricht. Deswegen sind auch Schweizer Wertpapiere so gefragt. Wetten auf Euro-Exit-Szenarien auf intrade.com: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Land bis 2014 austritt, liegt bei 66 Prozent.

Ob die Euro-Ideologen auch schon ihre Wetten platziert haben um am Wechsel weider zu profitieren?


Neu 2012-08-20:

[13:00] Leserzuschrift- verräterischer Geldautomat:

Ich komme gerade von unserer Hausbank (VB) um Geld abzuheben. Nachdem die Karte eingelesen war, was dies mal länger als sonst gedauert hatte und ich meine PIN eingegeben hatte wurde ich gefragt in „welche Landeswährung“ ich gerne den eingegebenen Betrag ausgezahlt haben möchte.

Über Pfeiltasten des Monitors stand neben:

EUR = Euro auch

DM = Deutsche Mark

FRF = Französische  Franc

ESP = Spanische Peseten

ITL = Italienische Lira

USW.

Ich wollte gerade EUR auswählen (eine andere Währung haben wir ja „noch“ nicht) als eine Fehlermeldung kam und der ganze Vorgang abgebrochen wurde. Also musste ich noch mal von vorne anfangen, diesmal konnte man keine „Landeswährung“ auswählen.

Ich denke, hier war wohl noch ein Testlauf für die bevorstehende WR nicht abgeschlossen, so dass man diese Anzeige zu sehen bekommen hat. Anders kann ich mir diese Aktion nicht erklären. Es läuft definitiv etwas im Hintergrund, das wir schon bald nicht nur zu sehen, sondern auch zu spüren bekommen. Wohl dem der sich wie wir mit EM eingedeckt haben, und so auf der sichern Seite stehen.

Danke an das ganze Team um Walter K. Eichelburg.

Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Automat alle diese Währungen ausgeben könnte (zu viele Geldkassetten wären nötig), aber die Software hat alle diese Währungen offensichtlich bereits drinnen.


Neu 2012-08-19:

[9:45] Leserzuschrift-CH - D-Mark 2.0: Deutsche Post

Zuerst möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen zum gelungenen Neustart zu gratulieren und mich bei Ihnen für die tolle Arbeit zu bedanken, die Sie und Ihr Team Tag für Tag leisten. 
 
Als ich vor einigen Tagen eine Buchlieferung aus Deutschland erhalten habe, stellte sich die beiliegende Paketkarte als hochinteressant heraus - Unter den Rubriken "Wertangabe" sowie "Nachnahmebetrag" muss jeweils die Währung angekreuzt werden: "DEM", bzw. "EUR". Das Kästchen für die D-Mark befindet sich sogar an erster Stelle! Die Deutsche Post rechnet also ebenfalls mit dem baldigen Ende des Euro. Übermässige Geheimhaltung scheint man nicht mehr für notwendig zu halten. - Ein Scan des Dokumentes befindet sich im Anhang. Vorausgesetzt, sie machen die Felder mit meinem Namen und meiner Adresse unkenntlich, dürfen sie die Datei gerne veröffentlichen.
 
Folgendes könnte für Sie ebenfalls von Interesse sein: Gestern erwähnte eine Arbeitskollegin beiläufig, dass ihr Sohn, der bei der Schweizer Nationalbank arbeitet, bereits seit einigen Wochen sehr viele Nacht- und Wochenendeinsätze leisten müsse, was zuvor so gut wie nie vorgekommen sei. Als treuer Hartgeld-Leser habe ich natürlich gewisse Vermutungen über den Zweck dieser Überstunden...

Alles bereitet sich auf den Euro-Crash und die Währungsreformen vor.


Neu 2012-08-18:

[15:00] Leserfrage zu Steuern in der Währungsreform:

Als selbstständiger Kleinunternehmer mache ich  die jährliche Einkommenssteuer immer erst im darauffolgenden Jahr. Nun ist mir bewußt, dass ich für das letzte Jahr einige Tausend Euro nachzahlen muß. Das Geld liegt auch bereit auf dem Geschäftskonto.

Meine Frage nun zum Szenario einer Währumgsumstellung: Wird die Umstellung (bspw. 1:10 ) auch die Geschäftskonten treffen ? Gibt es da noch Erfahrungen von 1948 ?

Macht es dann nicht Sinn, das Geld jetzt schon an das Finanzamt zu überweisen ? Ich vermute aber, die überweisen es mir sofort wieder zurück, weil derzeit der Jahresabschluß noch keine Summe erfordert.

Oder kann ich davon ausgehen , dass auch bei einem harten Schnitt von bspw. 1:10, auch die rückwirkende Forderung aus dem Vorjahr mit 1 : 10 umgestellt wird.

Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen oder Ansichten darlegen.

Da zittert wieder einer vor Gollums Schergen, obwohl gar kein Grund zum Zittern vorhanden ist. Nocheimal: wir wissen fast nichts über die Details der kommenden Wärhungsreform. Daher bitte gelassen bleiben.

[15:15] Leserkommentar:
Hat der Kleinunternehmer denn nicht dafür gesorgt, dass die steuerfreien Einkünfte so hoch sind, damit im Gegenzug für Gollum kaum noch was übrig bleibt?

Manche zahlen gerne an den Gollum, der das Geld an die PIGS weitergibt.


Neu 2012-08-11:

[11.15] Leserzuschrift-AT - 12 Fragen zum Währungsschnitt:

Meine Familie (Frau und 2 Kinder)  bereiten uns schon seit geraumer Zeit auf knappere Zeiten vor (Lebensmittel, EM, Notstromaggregat, Gartenwerkzeug, Werkzeug generell, robuste Kleidung, Austausch von Küchen- und Haushaltsgeräten).

Um möglichen Engpässen/Teuerungen bei Waren vorzukommen, wüssten wir gerne welche Szenarien bei einem Währungsschnitt zu erwarten sind. Ich denke, dass diese Fragen auch andere Hartgeld-Leser beschäftigten dürften.

Angenommen es kommt zu einem Währungsschnitt zB. im Verhältnis 1:10 für Guthaben und Schulden:

1.    Wie wirkt sich das auf unser Leben aus?
2.    Wie werden sich die Lebenshaltungskosten entwickeln?
3.    Werden die Gehälter und Löhne ebenfalls umgestellt?
4.    Wie werden sich Treibstoff, Gas, Heizöl, Werkzeuge, Haushaltsgeräte und sonstige Güter des täglichen Lebens preislich entwickeln?
5.    Muss man erwarten dass alles teurer wird?
6.    Umgekehrt, was könnte evtl. billiger werden?
7.    Sollte man daher noch vor dem Tag X alle wichtigen Dinge eingekauft haben?
8.    Was wird mit Gold und Silber kurz- und längerfristig geschehen und sind gesetzl. Restriktionen bei den EM (Steuern, EM-Verbot) zu ewarten?
9.    Was wird der Staat zusätzlich unternehmen, um einer eventuellen Hyperinflation vorzubeugen?
10.    Kann ein solcher Schnitt überhaupt von Deutschland alleine durchgeführt werden oder müssen alle Euroländer und sogar die USA mitziehen?
11.    In welchen Bereichen (zB. Rohstoffe, Nahrungsmittel, Medikamente, Elektronik, Textilien, Werkzeug) kann es zu Verknappungen kommen?
12.    Welcher Bargeld-/Sparguthabenfreibetrag 1:1 ist in Deutschland und Österreich zu erwarten ?

Es ist wenig bekannt, ausser dass in DE 1000 Euro 1:1 in DM umgestellt werden sollen, vom Rest 10%, in AT 1000 Euro 1:1 in ATS, der Rest verfällt. Über die Umstellung der Schulden ist nichts bekannt. Laufende Zahlungen wie Löhne, Mieten werden 1:1 umgestellt. Die Klima-Artikel geben eventuell mehr Auskunft, sind aber auch Spekulationen.


Neu 2012-08-06:

[16:00] Regiogeld:Mit Chiemgauern gegen den Euro-Crash

Die Wundermittel heißen Chiemgauer oder Urstromtaler. An die 40 Regionalwährungen existieren in Deutschland. Wenn es nach den Initiatoren dieser Idee geht, soll das Zweitgeld jetzt auch noch die Euro-Krise lösen.

Absolut lesenswerter Artikel. Amüsant ist jedoch der Lösungsansatz, wenn es mit dem jeweiligen Regiogeld doch nicht so funktioniert wie erwartet. Dann sollen die regionalen Währungen miteinander fusionieren.

So hat der Euro-Wahnsinn auch begonnen!

Sollen sie doch weiterwursteln mit ihren vegetarischen Gesell-Spinnereien. Es kommt ohnehin nichts raus.WE.


Neu 2012-07-30:

[14:00] Leserzuschrift - DM2 seit 2010 in Druck:

Ein Bekannter ist mit einem Mitarbeiter der Bundesdruckerei in Berlin befreundet. Er erzählt, daß die neue DM bereits vor zwei Jahren in Druck ging.

Schon früher, 2009. Im Mai 2010 war die DM2 schon grossteils fertig und sollte am 14.5. eingeführt werden.

[19:00] Es kommen hämische Mails, aber viele solcher Insider-Infos müssen zum Quellenschutz verändert werden. Nur solche, die plausibel erscheinen, werden hier publiziert.

[18:30] Leserkommentar dazu:

diese Diskussion ob die DM2 schon gedruckt ist oder nicht ist höchst überflüssig. Natürlich MUSS sie schon gedruckt sein! Selbst der blödeste Polit-Leit-Affe sollte lange kapiert haben, dass die Lage mehr als kritisch ist; wieso muss man sonst dauernd von "Rettung" reden, wenn er nicht in Gefahr wäre?

Ich halte jede Wette, dass die neuen Zettel gar kein Datum mehr tragen werden, nicht einmal neben dem Copyright-Zeichen (wie der Euro) und eine Unterschrift wird er wohl auch nicht eingedruckt bekommen, denn der Herr Weidmann ist ja noch nicht so lange dabei, anderenfalls würde ja jedes Schaf erkennen können, dass die "Operation DM2" von sehr langer Hand vorbereitet ist.

Wie wollte man das dem Volk verkaufen?
Würde es doch auch klar bedeuten, dass der notwendige Haircut ebenfalls lange vorbereitet war ...

Die DM2 dürfte die Unterschrift von Weidmanns Vorgänger, Weber tragen. Mit der Einführung kann man ja sagen, dass man schon lange vorbereitet war.

[19:00] Leserkommentar - Währungsreform 14. Mai 2010:

man hätte die Operation damals vor etwas mehr als zwei Jahren einfach "durchziehen" müssen und der Öffentlichkeit gegenüber klar sagen müssen mit was und wie gedroht und erpresst wurde von "Sarkoleon" und BerlusTconi sowie dem Kenianer..... Uns (und den anderen Euro-Ländern auch) wäre viel erspart geblieben und die Erpressung hätte, wenn öffentlich gemacht, unter Umständen nicht mehr funktioniert.

Jetzt scheint es in Berlin wieder "soweit zu sein" jedenfalls ist der amerikanische Minister Tim Geithner nicht umsonst sogar an Schäubles Urlaubsort..... Jetzt muß man nur standhaft bleiben und evtl. Erpressungen öffentlich machen damit diesmal der Ausstieg mit schon zu langer Verspätung kommt. Dieses Rettungs-Gemurkse hat doch eh keinen Sinn mehr es werden nur immer mehr Milliarden verbrannt und gewonnen wird nichts - außer ein wenig Zeit.

Die Meldungen in letzten Tagen hier auf "Hartgeld.com" wonach bereits mit den DM-Banknoten "geübt" wird und die Automaten scheinbar bereits vorbereitet werden und sogar dass die Banknoten in manchen Banken / Sparkassen ganz normal in Folie im Tresor liegen (und nicht etwa in Containern verschlossen sind) zeigen doch dass wir wieder da sind wo wir in der Woche vor dem 14. Mai 2010 waren.

Jetzt RICHTIG handeln und NICHT Erpressungen nachgeben dann hätten wir das was wir bereits seit dem Abend des 14. Mai 2010 gehabt haben könnten.....

Die Währungsreform kommt, aber erst nach dem Euro-Crash. Jetzt will man diesen verhindern. 


Neu 2012-07-29:

[10:00] Leserzuschrift - DM2-Scheine in Folie verpackt:

Ein Freund, welcher bei einer Sparkasse beschäftigt ist, teilte mir mit, dass die DM Scheine in Folie verpackt bei der genannten Sparkasse eingelagert sind. Er hat sie selber gesehen!

Die Verteilung ist vermutlich auch regional abgeschlossen. Unsere kommunistische Führungsriege wartet auf den Eurocrash, welcher in den kommenden Wochen los gehen wird.

Ich wünsche dem neuen Team alles Gute und viel Gesundheit. Das lesen Ihrer einzig artigen Seite bleibt ein Hochgenuss, vor allem weil Sie trotz Neuerungen das meiste beim alten belassen. Ich (Frau und Mutter) bin dank Ihrer Seite seit 2006 bestens aufgestellt. Das wertvollste Studium für mich und auch noch kostenlos. Danke, Danke, Danke lieber Walter Eichelburg.

Bitte die DM2-Scheine fotografieren und Bilder an hartgeld.com senden. Die Leser warten auf soetwas.

PS: die Security bricht immer mehr zusammen.

[11:45] Leserkommentar - Verblüffend ist das die Security so lange aufrecht erhalten wurde, bzw wird.

Diesmal so scheint es mir kriegen es nur ganz wenige mit und die meisten davon sprechen nicht. Was mich stark wundert, Iher Buschtrommeln sind sehr ruhig. Ich vermute, dass die etwas wissen, sich aber vielleicht nicht trauen erneut etwas preiszugeben. Ich glaube auch, dass auf Ihrer Seite noch viele andere mitlesen die etwas zu diesem Thema beisteuern könnten. Die Frage ist wovor haben die Angst? Ich gehe davon aus, dass die Regierung schon versucht zu erfahren wer hier Informationen raus gibt.

Doch bald ist es egal, denn es wachen immer mehr Menschen auf. Ein gutes Beispiel liefert ein vermögender Bekannter. Ich habe Ihm schon immer gesagt, dass die D-Mark wieder kommt. Er tat das immer als Spinnerei ab und glaubte nicht daran. Vor zwei Wochen traf ich Ihn wieder. Jetzt sprach er das erste Mal darüber das der Euro zerbricht und die D-Markt wohl wieder kommt. An Spanien zerbricht der Euro sagte er. Zudem sagte er, das er Deutschland verlassen werde, da einem ehrlichen Unternehmer immer mehr Geld aus der Tasche gezogen wird. Zwangsanleihe oder Spitzensteuersatz werden nur der Anfang sein, meinte er. Zudem erzählte er, dass sich eine kleine Zahl wohlhabender Kunden Gold und Lebensmittelvorräte gekauft haben.

Man sieht daran sehr gut, immer mehr Menschen merken das etwas nicht stimmt und dass das was Sie sagen oft eintrifft, zwar nicht Punkt genau, aber das ist auch unmöglich bei so etwas. Für mich sind diese Aussagen eine Bestätigung Ihrer Arbeit. Wer Ihnen nicht glaubt ist selber Schuld. Sie hatten Recht mit dem Einbruch der Autoindustrie, dies beginnt jetzt. Bei der Kunjunkturabschwächung lagen Sie auch richtig, genauso richtig lagen Sie mit der Aussage, dass die Reichen Frankreich verlassen werden. Jetzt beginnt das Spiel mit den Reichen in Deutschland... Sie lagen auch zu meinem verblüffen die letzten Jahre sehr oft richtig. Auf dieser Seite stehen Dinge, die die Politik erst wesentlich später bekannt gibt.
Vielen Dank für die Arbeit und die Aufklärung die Sie uns bieten.

Wahrscheinlich kann man in den Medien sogar sagen, dass die DM2 kommt und die Masse der Geldvermögen dabei untergeht. Die Sparerschafe werden vermutlich gar nicht reagieren. Die Wenigen, die es erkannt haben, haben sich ohnehin schon gerettet.

PS: es gibt auch viele reiche Sparerschafe.


Neu 2012-07-28:

[12:30] Deutsche Währungsreformen: Die Währungsreform: Das Europa der Völker ist erledigt

Ausserdem kam eine Insider-Info herein, wonach an den Geldautomaten der Deutschen Bank schon fleissig mit der DM2 geübt wird. Immer mehr sickert raus.


Neu 2012-07-27:

[9:00] Leserzuschrift - Insider-Info zur Umstellung von der Alten DM zum EURO:

Ein Bekannter war zur damaligen Einführung des Euros als Wertfahrer mit der Auslieferung des Euros beschäftigt. Aus dem Nähkästchen plauderte er, dass die damaligen Werttransporte oftmals leer fuhren, während die Geldscheine mittels normaler ziviler LKWs (z.b. mit Aufschriften "Gemüse" etc.) und begleitenden Zivilfahrzeugen ausgeliefert wurden.
Natürlich waren die Beteiligten alle bewaffnet - aber eben in Zivil und somit nicht für die Masse als Geldtransporter erkennbar.
Zur Zeit werden wieder viele Wertfahrer in der Sicherheitsbranche gesucht. Wer weiß, ob nicht schon das meiste ausgeliefert wurde.

Die wirklich grossen Summen werden aber sicher in den Panzer-LKWs transportiert. Davon dürfte es auch getarnte Versionen geben. 


Neu 2012-07-26:

[18:00] Wo die DM2 gedruckt wird: G&D Louisenthal, Google Maps

Das ist sicher nicht der einzige Ort, wo die DM2 gedruckt wird. Ausserdem sollen dort auch die neue Drachme und die neue Lira gedruckt werden.

Weiters ist zu hören, dass dort die Geheimhaltung langsam zusammenbricht. Es weiss schon fast jeder vor Ort, dass die DM2 gedruckt wird.

[19:30] Leserkommentar - ich schätze die Lebensdauer der DM2 auf 6 Monate:

Genau das ist das Problem: Sie wird GEDRUCKT, beruht also auf denselben Prinzipien des Schuldgeldes, mit dem Substanzwert aller anderen Papierwährungen.
Wenn die führende Kaste nicht entfernt - nicht nur ausgetauscht - wird, dann ändert sich ÜBERHAUPT NICHTS und das betrügerische Spiel geht nur in die Verlängerung. Bis zu "sudden death".

Mit einer kollabierenden Weltwirtschaft schätze ich die Lebensdauer der DM2 auf 6 Monate, bis sie in die Hyperinflation übergeht. Die Deutschen können Qualitätsprodukte herstellen, wie sie wollen. Wenn die Nachfrage dafür wegbricht, da alle Staaten bankrott sind, und die goldenen Volksvermögen ja ohnehin nicht mehr existieren, dann kann produziert werden, bis man schwarz wird, wenn die Abnehmer ausbleiben.

Die Führungsriege wird drucken, bis die Druckerpressen verglühen, um das Heer an Massenarbeitslosen wenigstens für kurze Zeit zu besänftigen. Das wird den Untergang zusätzlich beschleunigen. Good-bye, fiat money system, good riddance NWO!

Wir werden ja, wie lange die Euro-Nachfolgwährungen halten.


Neu 2012-07-12:

[5:30] Zutreffende Prognose: Schuldenkrise: Währungsreform in Deutschland bis 2013 wahrscheinlich


Neu 2012-07-10:

[10:15] Leserzuschrift - Überraschend ehrliche Worte meines Bankberaters:

soeben war ich bei der VoBa um meinen Bausparvertrag zu kündigen.

Nachdem mein Berater wohl gemerkt hat dass ich von der aktuellen Geldkrise etwas Ahnung habe, und mich nicht mit irgendwelchen Standardantworten zufrieden gebe.. sagte er zu mir:

"Eigentlich darf ichs ja nichts öffentlich sagen, aber Sie scheinen bereits gut Informiert zu sein. Im Hintergrund wird bereits teilweise wieder mit der DM gerechnet!"

Etwas sickert auch zu den Bankfilialen durch und von dort zu den Kunden. Man erwartet die DM.


Neu 2012-06-29:

[19:15] Variante der Währungsreform von Michael Winkler: Tageskommentar 29. Juni 2012 


Neu 2012-06-21: 

[9:30] Leserzuschrift - Neue Funktion bei EBAY in DM!

gestern während meine Frau ein bisschen bei Ebay rumgeschnuppert hat, ist mir da zufällig etwas aufgefallen.
Eine neue Funktion! Unter dem Artikelbild konnte man plötzlich den durchschnittlichen Verkaufspreis auf Ebay des Artikels sehen.
Die Angaben waren in DM! Leider ist die Funktion nun wieder dwaktiviert.

Falls jemand einen Login zu diesen Forum hat kann es sich auch anschauen, dort ist es auch jemand anderen aufgefallen:

http://www.sellerforum.de/ebay-de-f39/deutschland-kehrt-zur-dm-zurueck-t27820.html

Das haben auch andere Leser gemeldet, offenbar war es eine Art von Probelauf. 


Neu 2012-06-18:

[20:30] Leserzuschrift - Design einer neuen DM Banknote:

ich habe in letzter Zeit Gerüchte gehört die gewisse Infos von Insidern bestätigen würden: Die Banknoten der DM haben das gleiche Grunddesign wie die alten, aber neue Motive sowie Sicherheitsmerkmale. Das mit den Sicherheitsmerkmalen wußten wir schon aber das Aussehen ist dann (wenn ich das Gerücht glauben kann) etwas anders: Es ist das Grunddesign was wir kennen aber mit neuen Motiven:

Auf einer Banknote soll der Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben abgebildet sein, sowie die Worte "Einigkeit und Recht und Freiheit" im Faksimile der Handschrift Hoffmann´s aufgedruckt sein. "Einigkeit und Recht und Freiheit" sind die ersten drei Wörter der Nationalhymne Deutschlands, die wiederum die dritte Strophe des "Lied der Deutschen" von A.H. Hoffmann von Fallersleben ist.........

Die Worte "Einigkeit und Recht und Freiheit" waren schon auf dem Rand der 5-DM Münze drauf und sind jetzt auf dem Rand der deutschen 2-Euro-Münze.........

Unklar (dazu äußert sich die Quelle nicht) ist aber um welche Banknote es sich handelt und ob die Info stimmt. Es würde aber irgendwie passen..... Die Banknoten sind ja normalerweise immer sehr "national", Fallersleben als Dichter der Nationalhymne würde also passen.......

Aber bewerten Sie das selbst...... Ich wage keine Prognose ob es so ist.

Das dürfte stimmen, obwohl kein Bild der neuen Banknoten im Internet zu finden ist. Die Farben sollen neu und kräftiger sein, die geplanten Sicherheitsmerkmale für den Euro2 sollen auch drinnen sein.


Neu 2012-06-16:

[12:30] Leserzuschrift - "technische Umstellung" bei Bank:

inzwischen wird am Keldautomat (Kreissparkasse-Köln-Bonn) eine Meldung hinsichtlich einer "technischen Umstellung" für das Wochenende 23-24 Juni zwischen 22:00 Uhr und 10:00 Uhr, eingeblendet. Man bittet die Kundschaft um rechtzeitge Bargeldversorgung für den betreffenden Zeitraum.

Eine weitere Beobachtung war, dass bei einer versuchten Abhebung von 500,-EUR der Versuch vom System abgebrochen wurde, weil meine Geheimzahl angeblich falsch eingegeben wurde.

Ich habe meine gemerkte Geheimzahl eingegeben, wurde zur Betragsauswahl weiter geleitet und anschließen wurde eingeblendet "Auftrag wird bearbeitet".
Das hat ungewöhnlich lange gedauert mit dem Ergebnis "Abbruch, Geheimzahl falsch"
Die Geheimzahl ist in meinem Handy hinterlegt! Auch ein zweiter Versuch wurde so abgewehrt!
Bei dreimaliger Falscheingabe wird die Karte bekanntlich aus Sicherheitsgründen Gesperrt.

Ich habe die Geheimzahl zuhause überprüft- alles stimmt.....

So kann ein Bankrun auch auf einfachste Weise verhindert werden.

Es kommen derzeit sehr viele solche Meldungen herein, meist sind es angekündigte "Wartungsarbeiten". Man bereitet sich offenbar grossflächig auf die Währungsreform vor.
 

[12:30] Leserzuschrift - Wunderliches in der Bank:

ich habe meine EC-Karte verlegt (inzwischen gefunden)Ich rief also die Sparkassa an (Hatte vergessen heute ist Samstag)

wider Erwarten war mein Sachbearbeiter (Abteilungsleiter) sofort am Telefon.Meine Verwunderung ausdrückend erfuhr ich, das seit 4 Wochen an Samstagen und manchmal an Sonntagen Computer-Überprüfungen stattfinden müssen.Seltsam, die haben dafür eine Service!

Normalerweise sind Bankfilialen am Samstag nie besetzt. Wird da etwas für die kommende Währungsreform vorbereitet?
 

[8:00] Leserzuschrift - Deutsche Bank bereitet sich auf die DM2 vor:

In vielen Deutsche Bank Filialen, werden seit ca. drei Wochen besonders Freitag von einem Mitarbeiter bzw. einer Mitarbeiterin ein Computer im Kassenbereich bewacht, dessen Monitor mit allem möglichen verdeckt sind, damit man so wenig wie möglich erkennt.

Wenn man die Mitarbeiter/innen drauf anspricht, ob es was mit der bevorstehenden Währungsreform zu tun hat, antworten viele mit einem Nicken nur, das sie nicht berechtigt sind darüber Auskunft zu erteilen.

Ein Mitarbeiter erzählte mir allerdings nach anfänglichem zögern dann, das sie einen Tresor nur alleine mit der neuen Währung voll haben, die Nachts unter größter Geheimhaltung geliefert-, und der Tresor anschließend verplombt wurde.

Die Währungsreform scheint also in nicht allzu Ferner Zukunft bevorzustehen und die Deutsche Bank hat die neue Währung auch schon in den meisten Filialen im Tresor zu liegen.

Da ich nur für die Deutsche Bank sprechen kann, ich bin Dienstleister für einige DB-Filialen, weiß ich nicht wie es bei den anderen Banken aussieht.

Aber ich denke, sie werden auch nicht untätig sein und ähnliche Anstrengungen unternehmen und eventuell auch schon die neue Währung im Tresor haben.

Klingt recht plausibel.

[10:00] Leserkommentar - Währungsreform-Überraschungsangriff:

dann werden sie in den letzten Monaten (vielleicht schon seit Mai 2010) die neue DM ausgeliefert haben. Es war ja so dass die WR im Mai damals politisch gescheitert ist, weil sie (zu früh) bekannt wurde. Auch dürfte man im Mai 2010 die DM2 noch nicht in allen Banken gehabt haben....

Jetzt setzt man vielleicht auf einen "Überraschungsangriff"? Wenn die DM2 jetzt wirklich in allen Banken (den größeren Fillialen zumindest) im Tresor ist dann könnte es jetzt theoretisch auch ohne Euro-Crash jederzeit "losgehen". Denn die Logistik wäre so ziemlich abgeschlossen nach monatelanger (jahrelanger) Arbeit immer schön als "Beilieferung" zu den normalen Geldtransporten mit dem Euro.......

Dazu größere Lieferungen noch in Nächten (deutsche Bank).....

Was sagen die "Buschtrommeln"? Was könnte in der nächsten Woche (den nächsten Wochen) passieren?

Die Geheimhaltung ist jetzt viel besser als 2010, daher melden auch die Buschtrommeln fast nichts. Ausserdem ist eine WR diesesmal eine Notfallsmassnahme für den baldigen Fall des Euro-Crashs. Damals war sie ein geplanter, bewusster Akt. 


Neu 2012-06-10:

[19:00] Leserzuschrift - Radiointerview wegen "Währungsreform" abgewürgt:

ich bin vor kurzem in einen Media-Markt gegangen um diverse Software zu kaufen. Auf dem Parkplatz dieses Marktes stand ein Übertragungswagen von einem örtlichen Radiosender. Ein junge Mann am Mikrofon fragte mich ob ich an einem Interview interessiert wäre, ich sagte ja. Nach einigen Worte fragte ich aus dem Stand heraus ob dieses Interview live übertragen wird. Der junge Mann sagte ja, und im Außenlautspreche konnte ich auch die Übertragung hören. Darauf fragte ich ihn ob die Hörer auch vom Sender informiert werden dass es bald zu einer Währungsreform kommt und dabei das Ersparte verloren ist. Ich hatte meinen Satz noch nicht beendet, da hörte ich aus dem Lautsprecher auch schon eingespielte Musik. Da wurde sofort das Interview von einer anderen Person im Ü-Wagen abgewürgt. Warum wohl?

Bei diesem Sender gibt es also Aufpasser, die bestimmte Themen abwürgen. Dieses Thema dürfte eines davon sein. 


Neu 2012-06-09:

[17:30] Focus: Was wäre, wenn Deutschland zur D-Mark zurückkehrt?

Es ist zwar "Währungsreform" im Titel drinnen, aber es wird nichts vom Haircut bei der WR geschrieben.


Neu 2012-05-31:

[i9:00] Euro am Sonntag versucht sich mit der WR: Rückkehr zur D-Mark - Was Anlegern droht

Klar ist: Der Wechsel käme plötzlich und ohne Vorankündigung. „Wenn die Sache platzt, dann muss alles sehr schnell, in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, gehen“, sagt Hüfner. Das wäre die einzige Möglichkeit einen Bank-Run zu verhindern. Ein Bank-Run, das ist das, was Griechenland gerade erlebt. Sparer heben ihre gesamten Ersparnisse ab, weil sie Angst vor Bankenpleiten haben oder befürchten, dass ihre Kontoguthaben zwangsweise von Euro auf Drachme umgestellt werden.

Den Haircut bei den Sparern will man nicht recht sehen. Aber der Zeitpunkt der WR wird aufgezeigt: dann, wenn der grosse Bank Run einsetzt. 


Neu 2012-05-25: 

[20:15] Leserkommentar-DE - Die Frage mit der Crashreserve habe ich folgendermaßen gelöst:

In bar 3000 €, kleine Scheine und Hartgeld, dann 5000 CHF als mittelfristige Notreserve zum umtauschen und 25000 CZK (=1000 €) . Letzteres weil ich zur Not selbst mit halber Tankfüllung immer noch bis zu den Tschechen komme.

Wenn hier die Läden zu sind wird auch in CZ keiner mehr Euros oder Kartenzahlung akzeptieren. Vielleicht lassen sie dann auch nur noch Leute rein, die Bares in Kronen dabei haben, wer weiß?

Wer näher an Polen wohnt, dem empfehle ich entsprechendes in Zloty. Dies als kleiner Denkanstoß an die Hartgeld-Leser.

Auf den Girokonten sind nur noch je ca. 1000 € für die laufenden Zahlungen. Ersparnisse sind alle in EM. Der Crash kann kommen. Ich warte schon sehnsüchtig darauf.

Diese Lösung ist gut.
 

[11:30] Leserzuschrift - Wichtiger Hinweis zu Steuern:

ich möchte noch einen wichtigen Hinweis bringen der vor allem für Unternehmer zu beachten ist, wenn wirklich eine WR oder ähnliches käme:

Sehr wichtig ist, am Stichtag keine Steuerschulden zu haben, sondern nach Möglichkeit ein Steuerguthaben bzw. einen Anspruch gegen das Finanzamt. Wenn eine Steuerschuld besteht, wird die unmittelbar in die neue Währung übertragen und wiegt damit doppelt so schwer.

Ich habe es erlebt, dass die Finanzämter die letzten Jahre eher lässig die Freibeträge durchgewunken haben, um dann mit der Steuererklärung zum Teil riesige Nachforderungen zu erheben. Was in normalen Zeiten ärgerlich ist, kann in so einer Situation für eine Firma das Aus bedeuten, da man davon ausgehen muss, dass die Wirtschaft in der ersten Zeit danach sicher nicht gut läuft bzw. schon einige Monate vorher in die Knie geht.

Das Verheerendste ist in dem Fall, sich aufgrund der Freibeträge oder niedrigen Vorauszahlungen in Sicherzeit zu wiegen und den Überschuss sogar zu verkonsumieren.Gerade vielen Jungunternehmern würde eine WR sicher das Genick brechen, da bin ich mir sicher, weil die ersten Jahre oft überhaupt keine Steuern bezahlt werden und dann nachher das böse Erwachen kommt.

Das WR-Risiko zum Finanzamt abschieben!

[14:45] Leserkommentar dazu:

In einem revolutionärem Szenario, in dem
* die Wirtschaft weltweit in den Abgrund stürzt, wobei auch für den "Exportweltweltmeister" der Export gemeinsam mit Nachfrage und Konsum wegbricht, weil alle Volkswirtschaften in derselben Lage (insolvent) sind
* die verarmten und durch Inflation und Währungsreformen enteigneten Massen auf den Straßen toben
* Politiker nach Möglichkeit das Weite suchen (falls sie noch können - und gefunden werden sie dank ihrer globalisierten Welt nun überall)
* die Menschen infolge von Massenarbeitslosigkeit vollends perspektiv- und hoffnungslos sind
* die öffentliche Ordnung und der Nachschub der Nahrungsmittelversorgung zusammengebrochen ist ...

Wer denkt ernsthaft daran, daß in dieser Situation ausgerechnet das Finanzamt überleben wird, das die Bürger jahrelang gegängelt und ausgepreßt hat?
Ist die Schlußfolgerung nicht viel naheliegender, daß in Folge des Systemkollaps - und von dem reden wir alle ja hier - nicht auch das gesamte Machtgefüge eingeäschert wird, dessen wesentlicher Stützpfeiler und finanzieller Enteignungsarm der Hochfinanz und ihrer politischen Handlanger ja gerade das Finanzamt ist?

Vielmehr als Nachschußforderungen des Finanzamts erwarte ich einen gewaltigen zivilen SteuerBOYKOTT, und finde es befremdlich, wieviel der Leser noch immer tief im obrigkeitshörigem und systemtreuen Denken verwurzelt sind. Wird es nicht endlich einmal Zeit, damit aufzuhören, unsere eigene Entrechtung, Bevormundung und Enteignung via Besteuerung zu finanzieren?

Ein Steuerberater denkt an soetwas. Der Steuerboykott kommt aber sicher.

[17:00] Leserkommentar: Währungsreform unwahrscheinlich - Währungsumstellung schon:

Eine Währungsreform (= inkl. Haircut) ist über kurz oder lang unvermeidlich. Diese wird aber erst kommen, wenn es gar nicht anders mehr geht (für die Politiker bzw. Entscheider). Da ist das geschilderte "revolutionäre Szenario" eher eine Voraussetzung denn eine Folge.
Was momentan täglich wahrscheinlicher wird, ist ein EURO-Ausstieg mit einer Währungsumstellung i.S. einer Rückabwicklung der Euro-Einführung 2001, d.h. eine (von der Bevölkerung umjubelte) Umstellung ohne Haicut.
Alles andere wäre - außer den Hartgeld-Lesern - politisch niemandem verständlich zu machen!
Das ist dann allerdings ebenfalls nur ein Spiel auf Zeit bis zur tatsächlichen Währungsreform mit allen Konsequenzen.

Aus dieser Perspektive sind Überlegungen, auf welche Weise Forderungen aktuell geltend gemacht werden und wie Verbindlichkeiten (z.B. beim Finanzamt) abgebaut werden sollten durchaus ein Thema, über das man sich Gedanken machen sollte.

Eine Währungsumstellung ist nicht möglich, da praktisch alle Auslandsforderungen abgeschrieben werden müssen - bei den Sparern.

[17.15] Leserkommentar - Das Beispiel Argentinien, kann nicht als Blaupause für die hierzulande zu erwartende Währungsreform dienen.

In Argentinien konnte man bei jeder Bank sein Konto in Dollar oder Peso führen, auch in Dollar oder Peso Schulden machen. Die meisten, die ich kenne hatten Dollarkonten, da sie dem Peso nicht trauten. Viele hatten Dollarkredite, da die Zinsen niedriger waren. Ende der 1990ger war der Wechselkurs 1:1 gekoppelt. Als es dann so weit war, wurden erst Abhebungen begrenzt. Dann schloßen die Banken. Alle Dollarkonten wurden 1:1 in Pesos umgestellt, anschließend wurde der Peso gegen den Dollar um 2/3 abgewertet. Wer Dollar in bar hatte oder Auslandskonten (z.B. in Uruguay) konnte seine Dollar retten.

Hierzulande wird es aber nach der WR den Euro nicht mehr geben. Man wird ihn auch nicht gegen irgendetwas abwerten können, da er an keine Bezugsgröße gekoppelt ist. Also hat WE recht: Edelmetalle, Nahrungsmittel, Heizöltank voll machen u.s.w. Vermutlich wird der SFR in der Übergangsphase als Cashreserve besser sein als die sterbenden Papiereuros, darum habe ich ein paar tausend. Von hierzulande unbekannten Währungen wie CAD, Singapur $ etc., die den Euro outperformen dürften, würde ich abraten - es kennt sie niemand.

Argentinien behielt den Peso, wenn auch stark abgewertet. 


Neu 2012-05-05:

[20:30] Leserzuschrift - DM2 fertig gedruckt:

ich habe vorige Woche auch eine Information bekommen, dass die DM2 schon längst gedruckt sei. Gerade in Bezug auf die Papierfabrik in Gmund am Tegernsee. Jetzt muss ich natürlich diese Information irgendwie bewerten was den möglichen Wahrheitsgehalt angeht. Interessant war die Info in der Hinsicht, dass sich das Geschehen um den Transport der "Ware" schon vor einem Jahr abspielte. Und zweitens, dass sie aus einer Quelle kam, von der ich nicht erwartet hätte, dass sie sich mit dieser Thematik beschäftigt. Aber dass da etwas Ungewöhnliches am Tegernsee im Gange war, sprich vom Alltagsgeschehen abwich, das war klar erkennbar. Irgendwelche Paletten mit neuen DM oder Drachmen Beschriftungen wird man jetzt vergebens suchen. Das ist alles längst fertig und alle diesbezüglichen Spuren beseitigt.

Das bestätigt andere Insider-Infos. Auch die neue Drachme wurde dort gedruckt.
 

[14:00] EIN BERUHIGUNGSARTIKEL WIRD LANCIERT: Wo das Geld wächst

Was machen die Euro-Drucker, wenn der Euro unter Druck steht? Für das Unternehmen Giesecke & Devrient ist unsere Währung ein Produkt. Das entsteht in Oberbayern unter hoher Geheimhaltung.

In Gmund sucht man Paletten mit Mark und Drachme vergebens

Genau dort werden aber Mark und Drachme gedruckt, bzw. wurden dort gedruckt. Also ist etwas rausgesickert.


Neu 2012-05-02:

[8:15] Leserzuschrift - Noch etwas für die, die sich eine Erlösung durch eine DM2 erhoffen:

Die DM2 falls sie einmal in der von etlichen ERHOFFTEN Form einer erneuten "HARTWÄHRUNG" kommen sollte, wird die Sache nicht besser machen. Das man die Sklaven mit Lebensmittelmarken abspeisen wird ist sogar wahrscheinlicher! Mit der höchsten Bezahlungsform Gold/Silber, damit wird man GARANTIERT kaufkräftigst bleiben. Soetwas wie ein Schwarzmarkt wird sich selbst bei einem Goldverbot bilden! Wer davor unbändige Angst hat geht eben 80-90% ins Silber, denn ohne Gold wird es im kommenden Währungschaos nicht gehen...Es nutzt nichts über irgendwelche Umtauschkurse od. wertloses Münzgeld im Zuge einer Währungsreform zu philosophieren, das weder Silber noch Gold enthält! Entscheidend ist zu wissen, welchen WERT GOLD tatsächlich hat! Neulich haben sich einige Männer aufgemacht und haben Gold geschürft. Im Schnitt brauchte ein Mann dieser Gruppe 1 Jahr harter Arbeit, so wie es schon immer war, um eine Unze Gold zu schürfen. Heute ist es so, daß ein Mann etwa minimum €2.000 netto/Monat verdienen muß um seine Familie durchzubringen. Dies ist das EXISTENZMINIMUM, wenn man nicht im Zelt leben will! (Achtung Immo-Bubble!) Das allein macht einen fairen Goldpreis von MINIMUM €24.000! Silber kann im Idealfall in der Spitze eine Kaufkraft von heute bis zu $75.000 aufgrund seiner extremen Knappheit gegenüber Gold im heutigen Papiergeldwert umgerechnet erreichen!!! Dann kann man sich vorstellen, wohin Gold vermag zu gehen!

Und wer meint sein euronisches Sklavengeld am besten in Pfandflaschen oder so anzulegen um einen Umtauschkurs bei einer Sklavengeldwährungsreform von 1:1 zu erhalten, dem steht es ja frei dies so zu tun...In der Menschheitsgeschichte ist es aber bislang unbekannt, daß jemals groß organisierte Beutezüge wegen Pfandflaschen oder wegen wertlosem Papiergeld geführt wurden.

GOLD ist die härteste Währung der Welt und Silber macht sich aus fundamentalen Gründen dazu auf die kaufkräftigste zu werden, obgleich die höhere Volatilität des Silbers gegenüber Gold bestehen bleiben wird!

Eine Erkenntnis ist auch, daß die heutigen jungen Frauen eher auf Silber stehen, aber einem Goldgeschmeide nicht entsagen können, denn die Faszination des Goldes weil es bekanntlich einen HOHEN Wert hat und sehr selten und das einzige gelbe edle Metall ist, wird immer bleiben solange es Menschen gibt.

Sobald per Währungsreform der Grossteil der Ersparnisse weggeschnitten werden, wird es einige Zeit dauern, bis wieder jemand sein Geld auf die Bank bringt. Man wird es dort hineinstecken, mit dem man es über die WR retten konnte. Das heutige, noch übergrosse Vertrauen in das Geldsystem wird sich dann in das Gegenteil verwandeln. 


Neu 2012-04-25:

[21:15] Leserkommentar zu Währungsreform:

Ich halte es für ausgeschlossen, dass die deutsche Regierung einfach so mir nichts dir nichts aus dem politischen Alltag heraus und ohne jedes Black-Swan-Ereignis beschließt, dass Deutschland die europäische Währungsunion jetzt verlassen sollte, um Schlimmeres abzuwehren. Da können die in Medienberichten zunehmend kolportierten Unsummen der wachsenden finanziellen Bedrohungen (derzeit ca. 2 Billionen Euro durch Target2, Rettungsschirme, LTRO's etc.) für deutsche Steuerzahler und Sparer noch so exponenziell ansteigen. Denn der durch den Austritt Deutschlands dann ausgelöste Supergau an den Finanzmärkten und die folgende Währungsreform mit Haircut würde die Bundersregierung dann vor der ganzen Welt und auch vor der deutschen Bevölkerung ALS VERURSACHER des Crashs dastehen lassen.
Folglich wird bei dem großen Gelddrucken gegen alle Lippenbekenntnisse der Bundesbank und der Politik solange mitgemacht, bis irgendein Black-Swan-Ereignis wie Bond-/Euro-/Derivate-Crash, Gold-/Silber-Preisausbruch, Großbanken-Pleite, angemeldeter Staatsbankrott eines PIIGS oder eine False-Flag-Attacke in den USA eintritt.

Genau das wurde hier in der letzten Zeit immer kommentiert.
 

[19:15] Noch ein DM2-Artikel: Im Auge des Sturms

Die Idee eines Ausstiegs aus dem Euro gewinnt in Deutschland an Unterstützung. Nach einer Studie des Emnid-Instituts favorisieren 56 Prozent der Deutschen eine Rückkehr zur D-Mark.

Der Grossschreiber: DIE AFFEN KAPIEREN NICHT, DASS DANN ALLES WEG IST

Hauptsache, wir wissen es.
 

[13:30] Bei der WiWo hat man noch nichts von der DM2 gehört: Was tun, wenn der Nord-Euro kommt

Wäre die Bundesbank bereit für den „Nord-Euro“? Ja. Denn dank ihrer hohen Reputation könnte sie auch mit negativem Eigenkapital und unter einer anderen Währung ihren Job machen.

Zumindest wird das Thema Währungsreform angesprochen, ohne zu erkennen, was das bedeutet: den Verlust fast allen Geldvermögens.


Neu 2012-04-14:

[18:45] Währungsreform-Diskussion: Die Währungsreform kommt

[20:00] Leserkommentar-DE - in dem Forum diskutieren sie realistisch:

in dem Forum wird sehr realistisch und nicht beschönigend diskutiert. Die kleinen Leute werden es sehr hart haben. Sie können auch kein Gold kaufen. Wenn dieWR wie die von 1923 wird dann wird es insgesamt schwer. 1948 hatte man den Wiederaufbau nach dem Krige zu stemmen und damit Arbeit. Schwer war es dennoch.

Heute haben wir keine Zerstörungen, keine Dinge wieder aufzubauen. Alles ist da. Wo sollen die Menschen arbeiten, was sollen sie machen wenn die Wirtschaft dann erstmal "unten" ist und es keine Kredite für die Wirtschaft gibt......

Es kommen harte Zeiten auf uns zu. 


Neu 2012-04-03:

[12:15] DAF-Video: Crash-Prophet Leuschel: "Datum der Währungsreform rückt näher" 


Neu 2012-03-21:

[20:30] Zur kommenden WR: Das neue Geld kommt, Die Renationalisierung der Währungen


Neu 2012-03-16:

[10:15] Video - er muss im TV lügen: Bundesbank-Präsident Jens Weidmann zu Target 2 und den DM-Scheinen 13.03.2012 


Neu 2012-03-09:

[17:30] Insider-Info aus einer deutschen Gelddruckerei:

Die DM2 ist schon seit längerer Zeit komplett fertiggestellt, und es wurde auch angegeben, was die Herstellung kostet - fast nichts.

Etwas sickert also doch raus. Aus einer anderen deutschen Gelddruckerei sollen sogar neue Drachmen-Scheine herausssickern, bzw. hergezeigt werden..


Neu 2012-03-03:

[19:30] Aspekte zum Euro-Ausstieg: Sollte Deutschland aus dem Euro austreten


Neu 2012-03-02:

[9:00] Neuer Artikel zur Notfall-Mark: Die Mark, die nie in Umlauf kam

Scheine für den Ernstfall: Während die Bundesbürger in den Sechzigern die D-Mark mit vollen Händen ausgaben, druckte die Bundesbank eine geheime Ersatzwährung. Rund 30 Milliarden Mark lagerten jahrzehntelang versteckt. einestages zeigt die Banknoten - von denen heute nur noch wenige existieren.

Es gab diese Notwährung aber nicht, wie der Autor meint, dass in einem Atomkrieg die reguläre Mark grossteils verbrannt wäre, sondern weil es im Kriegsfall durch Versorgungsengpässe leicht zu einer Hyperinflation gekommen wäre. Dann hätte man eine Währungsreform machen müssen. Genau wie jetzt, aber ohne Krieg. Daher gibt es auch jetzt eine "Notfall-DM". 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at