Gesellschaft und Dekadenz - 2013

Diese Seite enthält Informationen über die (westliche) Gesellschaft und ihre Dekadenz.

Neu 2013-12-28:

[10:30] Leserkommentar-DE zu den Handwerkern (gestern):

Ich bin selbst Dipl.-Betriebswirt, Studienrichtung Wirtschaftsinformatik. Ich kenne entsprechend eine ganze Reihe von Handwerkern und auch Betriebswirten, und auch Ingenieuren. Fast alle kaufmännischen Bürofuzzies sind rammeldumm, es ist eine verschwindende Minderheit, die sich nicht nur damit beschäftigt, sich am besten aus der Verantwortung zu stehlen und vor der Arbeit zu drücken. Dabei schaffen die es, dann auch noch Überstunden aufzubauen. Die Ingenieure sind zumindest nicht auf den Kopf gefallen, wenngleich sie oft Standesdünkel ggü. Handwerkern und Arbeitern haben. Am liebsten ist mir diese letzte Gruppe, darin gibt es die wenigsten Blender.

Daß die Masse in die Verwaltung drängt, ist ganz normal: Geld abfassen und dabei eine ruhige Kugel schieben. Daß das kein tragfähiges Konzept ist, sehen die nicht.

Wichtig sind den Bürofuzzis die Fenstertage, der Frühschluss am Freitag und möglichst viel Konsum - selbst erlebt.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE: "Hat Handwerk "goldenen Boden"?

nun ja... im Osten nicht gerade. Natürlich ist es uninteressant einen Beruf zu erlernen der körperlich aber auch geistig zumindest ein bisschen fordernd ist wenn man am Ende genauso miserabel entlohnt wird wie wenn man im Supermarkt Regale auffüllt.
Dazu muss man andere Faktoren beachten. "Winterarbeitslosigkeit" etc. ganz zu schweigen, und ja die Arbeiten sind kalt, nass, dreckig oder sogar gefährlich und für viele auch langfristig mit gesundheitlichen Folgen verbunden, BU-Versicherung ist da sowieso nicht bezahlbar, man muss aber damit rechnen das nach 20-30 Jahren nicht mehr den Beruf ausüben kann weil die Knochen beim Maurer und Dachdecker, oder bei Fließenlegern die Knie oder sonstwas nicht mehr mitmachen, und dann ist es bis 67 noch 10 jahre oder länger, d.h. mit 40-50 dann nochmal anderen Beruf erlernen müssen oder das "jobben" was man noch kann, was meißt nicht viel ist oder noch schlechter bezahlt wird.
Das das da nur für eine Mindheit mehrjährige Ausbildungen im Handwerk überhaupt attraktiv ist, das ist überhaupt kein Wunder. Außer ein paar Leuten die wirklich wollen, bewerben sich (wenn überhaupt) also vorwiegend "gestrauchelte" und denen attestiert man dann "nicht ausbildungsreif" wegen "kein Bock" und zu verblödet, aber für die gibts sowieso HartzIV und das Spielzeug auf Monatsraten, also warum arbeiten?

Das hat auch nicht unbedingt soviel mit "neuer Propaganda" zu tun, wer Abitur oder auch nur mittlere Reife hat der will kein "dummer Arbeiter" sein.
Das sind schlicht noch die "Klassenvorstellungen" aus dem Kaiserreich oder in den USA "Blue Collar, White Collar" die in den Köpfen rumspuken und die die Lehrer an den Schulen auch noch verbreiten so das sich jeder mit seinem Waldorfschulen-NRW Abitur der zwar keinen Stadtplan lesen kann aber bei ner Hochschule einschreiben für "Elite" hält und sich zu fein ist um überhaupt zu arbeiten.
Eltern und Verwandte unterstützen das natürlich noch. Weil man hätte sich die Schule und das Studium ja sparen können wenn man dann "nur" arbeitet.. ist ja Verschwendung und so...

Klar, auch "das Handwerk" kann sehr lukrativ sein, besonders anspruchsvolle Facharbeiten für die man sich wirklich Spezialisieren muss lohnt sich das auch für Arbeitnehmer...
Für für einen Großteil ist es das aber nicht und wird es das auch nie sein. Da auch gute Handwerker - wie andere Schreiber bemerkt haben - oft schlechte Unternehmer sind. Gerade am Bau ist vieles im Argen. Was ich da auf Baustellen schon an Fehlkalkulationen von "Selbstausbeutern" gesehen habe... und natürlich gilt auch hier meistens. "Der billigste bekommt den Auftrag" und der kommt von Zwickau oder sonstwo nach München, Stuttgart, Frankfurt etc. gefahren und das Geld geht für Sprit oder Unterkunftskosten drauf. Das man da auf keinen Grünen Zweig kommt ist klar. Und nein da hilft dann auch keine Schwarzarbeit mehr... Zeit hat man dafür dann sowieso nicht. Da wird das Hirn ausgeschaltet und wie im Rausch geackert. Dann noch SubSubunternehmertum, und am Ende kommen dann vielleicht noch Zigeuner als Zementsackträgerhelfer vom Arbeiterstrich dazu, wen pfeifts schon wenn "gepfuscht" wird, bis es auffliegt sind eh schon alle in der insolvenz.
Bei richtiger wirtschaftlicher Abkühlung kracht es nicht nur in den Büros und Dienstleistungsberufen sondern auch in Bauwirtschaft und im Handwerk...

Nur mal am Rande - historische Betrachtung.
Während der Depression in den 30er in Holland mussten Handwerker übrigens 2x am Tag stempeln gehen damit sie bloß nicht schwarz arbeiten, und man wurde auch da Zwangsverpflichtet um an "Arbeitsbeschaffung"-Projekten teilzunehmen. D.h. auch Beamte und Lehrer mussten "Spatendienst leisten". Solche Infrastukturprojekte gab es damals in Europa und den USA fast überall. Der Reichsautobahnbau, der Hoover-Damm, die Höhenstraße auf den Kahlenberg in Wien, Großglockner-Hochalpenstraße usw. usf. Ist zumindest nicht unvorstellbar das sowas wiederkommt.

Vielleicht Leitungen für die "Energiewende", oder mal alle Straßen komplett sanieren usw.

Gibts kein Hartz IV mehr heißt es wieder "jeder der nicht reich ist, muss arbeiten um zu essen." Der Preis müsste unter solchen Umständen wahrscheinlich nichtmal großartig steigen das ne Rolle Silber-10€ schon reichen würde um gut über nen Monat zu kommen.

In Zukunft werden eher ehemalige Bürofuzzis die nächste Höhenstrasse pflastern - deren Pflasterung aus den 1930er gibt es immer noch.WE.

Dieser Satz aus dem Leserkommentar ist ganz wichtig: "jeder der nicht reich ist, muss arbeiten um zu essen". Und zwar JEDE Arbeit annehmen!

[14:30] Der Zyniker zu den Handwerkern:

Einspruch gegen die Behauptung, dass Maurer und andere Handwerker nach dreißig  Jahren aufhören müssen!
Ich kenne genügend Männer, die in ihrer Rente weiterarbeiten!
ES GIBT KEINE BESSEREN HANDWERKER!!!!
Würden diese aufhören, dann wäre das für deren Körper eine Katastrophe!

In meiner Lehrzeit hatte ich Gesellen, die während ihrer Arbeitszeit pfuschen gingen.
Das ging nur deshalb, weil der Chef selber nie gearbeitet hat, also ein ahnungsloser Theoretiker war. Von dieser Sorte gibt es heute mehr als genug.

Der Handwerker-Chef von gestern (10:45) ist völlig im Recht.
Die An- und Abfahrten, sowie je 8Std. pro Mann sind Bedingung, um ein Stiegengeländer in einer Entfernung von 150 km montieren zu fahren.
Ich persönlich stehe auf solche sogenannten Schmankerl, denn ich pauschaliere das Angebot einfach, verbillige es geringfügig, und fahre dann ganz alleine hin um den Auftrag durchzuführen!

Die Sitten sind rau.
 

[10:00] Die Gründer haben bereits abkassiert: Das Ende eines Hypes: Jugendliche wenden sich von Facebook ab


Neu 2013-12-27:

[9:15] Über den Untergang der westlichen, dekadenten Gesellschaft: Höllensturz und Hoffnung

[8:30] Geolitico über Detroit & co: Eine Gesellschaft gibt sich auf

[6:30] Leserzuschrift-DE: Probleme mit dem Nachwuchs im Handwerk in Thüringen

Mehrere Handwerksmeister aus meiner ursprünglichen Heimatregion – Nordwestthüringen – haben mich vor kurzem auf die aus ihrer Sicht dramatische Lage auf dem Ausbildungsmarkt hingewiesen. Kurz und knapp – ihnen gehen die Lehrlinge aus, sie finden schlicht keine Lehrlinge mehr. Konkret sieht es folgendermaßen aus:

Fachbetrieb Heizung-Sanitär: Tätigkeitsbereich in 150 km Umkreis in Nordthüringen, keine auswärtige Montagetätigkeit, 3 zu besetzende Ausbildungsplätze für Heizungsbauer -> alle 3 Stellen nicht besetzt

Meisterbetrieb Bauklempnerei: Tätigkeitsbereich in Nordthüringen, keine auswärtige Montagetätigkeit, 1 Ausbildungsplatz für Bauklempner -> nicht besetzt

Meisterbetrieb Dackdecker: 3 Ausbildungsplätze zum Dachdecker -> alle 3 Stellen nicht besetzt

Fachbetrieb Gerüstbau: Tätigkeitsbereich auch überregional, 3 zu besetzende Ausbildungsplätze für Gerüstbauer -> alle 3 Stellen nicht besetzt

Fachbetrieb Fliesenleger: Tätigkeitsbereich auch überregional, 2 zu besetzende Ausbildungsplätze für Fliesenleger -> beide Stellen nicht besetzt

In früheren Jahren bekamen sie immer Anrufe von der Handwerkskammer, ob sie nicht noch einen zusätzliche Ausbildungsplatz anbieten können, um jungen Menschen eine Chance zu geben und sie nicht aus der Schule direkt in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. Die Zeit solcher Anrufe ist jedoch schon seit mehreren Jahren passe.

Noch in den 90er Jahren bis hinein in die 2000er waren Lehrstellen im Handwerk gefragt. Den jungen Männern war zwar bewusst, dass man im Handwerk in der Regel hart für sein Geld arbeiten muss, ihnen waren jedoch auch die finanziell lukrativen Möglichkeiten bekannt, die ihnen Schwarzarbeit eröffnet. Gerade der große Vorteil, in Zeiten hoher Steuern schwarz am Fiskus vorbei direkt in die eigenen Taschen zu wirtschaften, oder auch „pfuschen" bei uns genannt, war ein schlagkräftiges Argument und wurde den jungen Männern von seiten der Familie schon von klein auf eingebleut.

Das Argument mit den Vorteilen der Schwarzarbeit scheint bei den jungen Männern jedoch nicht mehr zu greifen. Vielmehr stehen jetzt Verwaltungsbeamter, Bürokaufmann, vielleicht noch Mechatroniker und wenn es gar nicht mehr geht Soldat bei der Bundeswehr ganz oben auf der Hitliste der Berufswünsche. Handwerk scheint bei der Jugend „out" zu sein.

Auch der drastische Geburtenknick nach der Wende ist jetzt massiv spürbar. Wurden Ende der 60er Jahre noch 35 Kinder in meinem Heimatdorf geboren, ging die Geburtenrate nach der Wende auf 7 Kinder pro Jahr zurück. Weiterhin sorgt die >Akademikerschwemme> für ein Ausbluten im Facharbeitersektor. Zu meiner Zeit (DDR unter Margot Honecker) gingen max. 2 Kinder pro Klasse, d.h. ca. 10% eines Jahrgangs in die Abiturstufe, jetzt gehen 35% der Schüler meines Heimatdorfes auf das Gymnasium.

Die Propaganda in den Medien für Büroberufe und das Studium hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Nicht einmal die Möglichkeit der Schwarzarbeit zählt noch.WE.

[11:15] Leserkommentar-DE: wozu die Hände schmutzig machen:

Ich habe selbst mal Elektriker gelernt und in Schleswig Holstein ist das nicht anders, die Firmen finden keinen Nachwuchs und Gesellen werden gesucht.

Ich mach mir die Hände auch nicht mehr schmutzig, heutzutage möchten junge Leute ihre Freizeit nicht mit Schwarzarbeit verbringen, man will das Leben genießen und nicht immer nur arbeiten.
Man wird wenn man fleißig ist sogar gemobbt von den Leuten die im Harz4 Bett liegen und den ganzen Tag Computerspiele spielen auf Steuerzahlerkosten...

Da man fürs dumm herum Sitzen als Angesteller mehr verdient und Leute fürs nix tun vom Staat Kohle bekommen ... da wird man ja Aggressiv wenn man darüber überhaupt nachdenkt das man als Handwerker für das ganze Gesindel Arbeiten muss...

Ne ne, wer ist schon noch so blöd (und hat ein gewissen) und tut sich den Stress an bei einer 40 Std Woche vieleicht 1200 Euro Netto nach hause zu bringen. Da kann man gleich Hartz 4 machen. Man kriegt eine Wohnung gestellt und hat dann noch Hartz4 ...
Man verdient also effektiv nur ca. 400 Euro /Monat mehr als Hartz4...

[13:30] Leserkommentar-DE über Handwerker:

Ich habe durch mein Geschäfts sehr viel mit Handwerkern zu tun und muss immer wieder feststellen, wie sehr sich gerade diese Kaste selbst überschätzt. Viele sind wirkliche Könner in ihrem Fach - sie bauen prima Möbel oder Verkabeln in Rekordzeit ganze Wohnblöcke. Trotzdem kommen sie nach eigener Aussage auf keinen "grünen Zweig". Sie suchen die Gründe in der Politik und schimpfen auf die Bürokratie und die faulen Beamten usw.
Kein Einziger dieser selbsternannten Alleskönner kommt auf die Idee, dass er selbst der Verursacher seiner finanziellen Misere sein könnte.
Früher gab es mal die Aussage unter Handwerkern, dass das Geld am Schreibtisch verdient wird. Darunter versteht man die präzise Vorbereitung der Baustellen, die Finanzplanung und der optimale Einkauf.

Diese Fähigkeiten besitzt leider nur 1 von 50 Handwerkern. Wenn ich höre, dass eine Treppenbaufirma mit 2 Leuten auf eine 150km entfernte Baustelle fährt, um eine Treppengeländer anzuschrauben, dann weiß ich, wo das Geld verbrannt wird. Die Leute arbeiten 3 Stunden und fahren 4 Stunden. Der Erbauer meiner Terasse hat seit 1,5 Jahren seine Montageböcke und Schnellbaustützen nicht abgeholt. Ich habe sie inzwischen in meinen Besitz übergehen lassen.
Was ich damit sagen will: Angestellte in Büros verdienen deshalb mehr, weil sie viel mehr Fähigkeiten besitzen müssen und sich laufend fortbilden (oft unter Zwang). Handwerker glauben, allein mit ihrer Ausbildung für die nächsten 50 Jahre auszukommen - das ist eine Lebenslüge.

[14:50] 2 Leserkommentare-DE über die Handwerker:

(1)Ich möchte als Handwerker dem Leserkommentar von 13.30 Uhr widersprechen.
Der Chef der Treppenbaufirma wird für die Montage eines Treppengeländers nicht insgesamt 6 Stunden Arbeit veranschlagt haben, sondern 2x 8 Stunden - also inkl. An- und Abfahrt. Was Sie da glauben ist absoluter Käse! Ich kann als selbstständiger Handwerker nur sagen, dass sich so leicht, soviel Geld (bzw. Gold ;-)) wie heutzutage noch nie verdienen ließ -
ob Sie es nun glauben oder nicht. Wenn der Handwerker die alten Montageböcke bei Ihnen vergessen hat, dann ist es teurer 150km hin- und zurückzufahren als einfach ein paar neue im Baumarkt vor Ort zu kaufen. Vielleicht ist er sogar froh, dass Sie ihm die Entsorgung der alten Böcke abgenommen haben...

99% der Bürohengste haben Null Ahnung von Handwerksbetrieben, aber wollen natürlich ihren Senf dazugeben. (Die machen sich lächerlich)

(2) Die Wahrheit liegt wohl wie immer in der Mitte: jeder meint, Wunder wer er ist und die anderen sind Deppen und genauso meint jeder, er wäre besonders benachteiligt. Dabei sind die einzigen wirklich überbezahlten Schmarotzer und Nichtstuer unter den Politdarstellern und Laber-Pseudowissenschaftlern (Soziologie, Politologie, Frieden- und Migrationsforschern, Werbefuzzis usw.) zu finden. Und die labern uns blöd. DAS können sie bestens und dabei kommen sie auf echt grandiose Einfälle:

Kreditkarte: "Bezahlen Sie mit Ihrem guten Namen." Aha, also hab ich keinen guten Namen, wenn ich keine ... Pensionierte Beamte: Es gibt kein Weihnachtsgeld, die Jahrespension wird nur in 13 Monatsraten ausbezahlt. Asylanten: "Sie sind nicht zu ihrem Vergnügen da." Ah, etwa zu unserem ? Es wird Zeit, daß es kracht...

[15:35] Leserkommentar-DE zu den Handwerkern:

Ich finde es empörend über das Handwerk so herablassend zu schreiben. Ein Handwerker muss viel mehr im Kopf haben als ein Angestellter der nur Befehle ausführt. Viele dieser Befehlsempfänger könnten gar keinen Handwerksbetrieb führen. Theorie und Praxis, kaufmännische sowie Lehrlings-Ausbildung, Finanzen, Planung usw. sind so umfangreich, dass es bestimmt nicht in den Kopf eines Angestellten passt. Aber warum 60 - 70 Stunden in der Woche arbeiten, wenn es auch anders geht. Das Handwerk hat immer noch einen goldenen Boden. Wer das nicht glaubt, wird bald sehen wer besser überleben kann.

[17:30] Abschliessend kann gesagt werden, dass einige Handwerksberufe viel mehr Zukunft haben werden als die meisten Büroberufe und Dienstleistungsberufe. So wird man etwa viele Importe mit eigener Produktion substituieren müssen.WE.


Neu 2013-12-26:

[18.15] War schon vor 465 Jahren auch so: Von der freiwilligen Knechtschaft des Menschen

[11:30] Leserzuschrift-AT zu Weiße Weihnacht: 15 Tonnen Schnee für Ansfeldnerin

Sie ist die glückliche Gewinnerin des Life Radio Schnee-Truck Gewinnspiels. Morgenshow-Moderator Andy Hohenwarter lud gestern pünktlich zu Mittag vor ihrem Haus nicht weniger als 15 Tonnen Naturschnee aus der Skiregion Dachstein West ab.

Endlich ist die Phase der spätrömischen Dekadenz überwunden: ab jetzt ist es Endrömisch

Neben Werbung und Musik senden, rittern diese Radio- und TV-Sender mit solchen Aktionen um Hörer. Sie vergessen auch nicht dauernd zu erwähnen, dass nur Büroarbeit "richtige" Arbeit ist. Wir haben eindeutig zu viele Medien.WE.


Neu 2013-12-25:

[14:30] iknews: Wir sind alle Griechen – Spätestens in Kürze

Einige Dinge verändern sich in Europa rasant und das nicht unbedingt zum Positiven. In diesem Zusammenhang findet ein Phänomen Einzug in die Gesellschaft, was in der Psychologie Verleugnung genannt wird. Damit versuchen die Menschen die negativen Gefühle und die kognitive Dissonanz aus dem Leben und dem Kopf zu verbannen, für die Opfer hingegen ist es leider nicht ganz so


Neu 2013-12-23:

[15:30] Leserzuschrift-DE zur weihnachtlichen Kollekte:

Das man sich in unserer Kirchgemeinde entschlossen hat dieses Jahr die Kollekte am Heilig Abend ( beste Kollekte im ganzen Jahr!) nicht mehr der eigenen Gemeinde mehr zulassen kommen will sondern gutmenschlich dem Sozialindustriellen komplex ( Brot für die Welt) werde ich mir heute lieber ne 1/10 Unze Gold kaufen und kann damit später mal davon wirklich echte kirchliche Gemeindearbeit unterstützen statt die Abkassierer und deren hohen Verwaltungsgebühren.
Früher haben wir von diesem Geld die Kirche renoviert, Glockenturm und Orgel restauriert und jetzt werden uns von dem Geld Negerlein importiert, Nein Danke

Frohes Fest dem Cheffe und TB sowie deren Frauen und Familien Vom Dresdner Stollenversender :-)

Sehr geehrter Herr S.! Wir danken für die Zusendung der Stollen und für die sehr netten Zeilen und auch für die CD (die ich erst dieses Weekend nach Auftauen des Stollens im Paket gefunden habe). SIe habne uns viel Freude mit Ihrer Zusendung gemacht. TB


[15:15] DWN: Armut in Deutschland nimmt weiter zu

Immer zu Weihnachten die üblichen Mahnungen und Aufforderungen zur Solidarität mittels Armutsbotschaften. Es liegt aber nicht an den Bürgern eher an der Politik! TB


Neu 2013-12-22:

[20.15] Irrsinn PC: Wie eine PR-Managerin mit einem Afrika-Scherz ihre Karriere ruinierte

Eine PR-Managerin twitterte vor ihrem Flug nach Südafrika: „Fliege nach Afrika. Hoffentlich bekomme ich kein Aids. Mache nur Spaß. Bin weiß." Als sie landete, war sie schon gefeuert.

So schnell ist man heute seinen Job in einem Konzern los.
 

[16:45] "Gutmenschen" am Werk: Wie Lug und Betrug in den alternativen Medien wirklich funktioniert

Leute haben mich immer wieder gefragt, ob ich denn nicht schon irgendwelchen üblen Angriffe von mächtigen Organisationen ausgesetzt war. Meine Antwort lautet immer gleich: Nein, ich wurde noch nie von einem CIA/BND/Freimauerkomplott heimgesucht. Die zahlreichen perfiden Angriffe, Betrugs- und Übernahmeversuche kamen AUSSCHLIEßLICH von einzelnen Figuren INNERHALB dieses Molochs der sich "Wahrheitsbewegung" nennt.

Gegen offensichtliche Ungerechtigkeit zu wettern, ist billig und einfach. Jeder Verrückte, fanatische Ideologe und gierige Kriminelle kann ohne große Mühe und Kompetenz in einer Zeitung, auf seinem Blog und auf Youtube gegen "die USA" wettern, die BRD, die Federal Reserve, den "Westen", die Steuern, die Kriege und was sonst noch alles läuft. Per Kopieren & Einfügen kann sich spielend leicht jeder Depp aufschwingen zum Ritter des Rechts.

Man darf einfach nicht alles glauben, was im Internet geschrieben wird. Es ist unglaublich, was uns alles zugeschickt wird, wie müssen sehr sorgfältig auswählen.WE.

Der Schrauber:
Einige der dort aufgeführten Quellen und Autoren sind mir in der Vergangenheit selber auch schon aufgestoßen als mit Vorsicht zu genießen, weil entweder Sektierer oder verkappte Kommunisten.
Was Benesch dort beschreibt, ist eine Erfahrung, die ich zwar nicht persönlichen Kontakt, aber als Konsument diverser Quellen durchaus bestätigen muß.
Vielfach werden sehr zustimmungsfähige Wahrheiten gebracht, um dann in ideologische oder religiös verbrämte Sektiererei zu verfallen, immer ein bißchen versteckt, aber für aufmerksame Leser, die selber eigenständige Werte und Vorstellungen haben, doch spürbar.
Rattenfänger, Heilsbringer und Sektierer aller Couleur sind zuhauf unterwegs, wirklich libertäre Charaktere, die einen Nachtwächterstaat mit größtmöglicher individueller Freiheit bevorzugen, so ideologiefrei wie möglich, nur sehr wenige.
Die meisten wollen sozialistische, ideologische, religiöse Wolkenkuckucksheime schmackhaft machen.
 

[13:00] Eine Lehrerin über schlechterzogene Kinder: "Ich schäme mich für Ihre Kinder"

[14:30] Leserkommentar-DE:
Das ist genau die Gesellschaft, die ihr gewollt habt.
Jetzt lebt und leidet gefälligst unter ihr.
Alles, was die Lehrerin sagt stimmt genau. Ich kenne mich aus.
Mit solchen Kindern hat ein Land leider keine Zukunft.

[16:30] Leserkommentar-DE: Liebe Lehrer !

Ihr selber tragt einen Großteil der Verantwortung dafür, dass es so geworden ist ! IHR habt Euch instrumentalisieren lassen, ohne es zu merken oder auch wider besseres Wissen ! Als ehemaliger Gymnasiast weiß ich, dass die meisten von Euch von sozialistischem Gedankengut verseucht sind. Als Schüler hatte ich diese Weitsicht noch nicht, doch im Nachhinein ist mir vieles klarer geworden. Eure jungen Kollegen fahren nun die Ernte ein, die zu säen ihr geholfen habt. Dabei wolltet ihr doch nach 1945 so vieles besser machen ! Welch Irrweg, und ihr merkt genauso wenig wie alle anderen ! Es dürfte genug internen Zoff unter Euch geben; "teile und herrsche !" Euch ist gar nicht klar, welcher Personenkreis hier wieder seinen Triumph über uns törichte Christen feiert ! Das hier soll gar keine Kritik sein, sondern nur die Feststellung, dass ihr den Nicht-Lehrern mitnichten irgendwas voraus habt.

[17:45] Leserkommentar-DE zu Bundesverwaltungsgericht löst elterliche Grund- und Menschenrechte auf – Der Staat tritt an die Stelle der Eltern

Wieso dürfen dann Moslems ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht befreien lassen, während deutsche Eltern, wie neulich in dem Youtube Video zu sehen, dafür sogar in den Knast müssen?
Unglaublich, wie der Staat immer mehr in das Leben der Bürger eingreift. Die kleinsten Kinder werden schon indoktriniert. Und da wundern sich die Politiker, dass viele intelligente Menschen keine Kinder mehr bekommen wollen. Kinderkriegen scheint hauptsächlich für die Unterschicht interessant zu sein. Steigert es doch die Höhe des Einkommens bei Menschen ohne gute Ausbildung.

Man muss den ganzen Artikel lesen.

Weil die Moslems lauter schreien.

[20:00] Leserkommentar-DE: "Die Schule ist das grösste Hemmnis für die Entwicklung des menschlichen Geistes"

Diese von Schopenhauer stammende Aussage ist aktueller denn je.Wenn Jugendliche nach mindestens 9 Jahren im Irrenhaus Schule weder richtig lesen ,geschweige denn schreiben oder einfachste Rechnungen im Kopf durchführen können,dann sollte jedem klar sein, dass da etwas mächtig schiefgelaufen ist.Und die Ursachen sind sowohl im Elternhaus als auch in der Schule zu suchen.

Wenn ich jemandem etwas beibringen soll ,dann bedarf es eines Wissensgefälles.

Wenn ich jemanden erziehen möchte(und das ist immer noch ein Auftrag von Schule) ,dann bedarf es eines Autoritätsgefälles.

Leider ist beides speziell bei jüngeren Lehrern oft nicht mehr  gegeben.

Die vielen tausend Reformen haben nichts gebracht als schlechtere Unterrichtsergebnisse .Und jedem dieser sogenannten Bildungspolitiker sei gesagt:Ohne Anstrengung  geht es nicht.Schule die nur Spass machen soll bringt halt diese katastrophalen Ergebnisse.

Daher ein einfacher Vorschlag:Zurück zum Bildungssystem der 50er und 60er Jahre.Das war nämlich der Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands.

Die Schule soll Arbeitsklaven produzieren.
 

[11:30] Kennzeichen einer zu reichen, zu dekadenten Gesellschaft: Das Geschäft mit den Tieren

Versicherungen, artgerechtes Futter, Stylingsalons: Die Ausgaben der Österreicher für ihre Haustiere steigen stark, um sie herum ist eine gewaltige Millionenbranche entstanden.

Früher gab es das nur in der absoluten Oberschicht, heute hat es sich schon weit in die niedrigeren Schichten durchgefressen. Aber es wird die Zeit kommen, wo die Haustierbesitzer ihre Lieblinge aus Hunger verspeisen werden müssen.

PS: ich habe Leute in der Verwandtschaft, die haben derartige Angst, deren Hunde könnten gestohlen werden, dass sie nicht einmal zu Hochzeiten enger Verwandter kommen, inklusive meiner eigenen vor einigen Monaten.WE.

[13:00] Leserkommentar: Diese besondere Ausformung der Dekadenz verschärft sich.

Diese Art der „Tierliebe" passt so gar nicht zu nicht mehr vorhandenen Wissen über Tiere selbst. Doch der Reihe nach: Ich beobachte dies sich beschleunigende Dekadenz seit Jahren etwa beim Joggen. Eltern mit Kinderwagen begegnen mir nicht mehr (außer Musels), anfangs traf ich dagegen auf Pärchen oder Singles mit Hund. Heute reicht ein Hund nicht mehr, es sind nun meist 2-3 – deren Größe nimmt ebenfalls zu.  Bei der Ein-Kind-Familie ist ebenfalls immer ein Hund dabei. Bin die Tage in Grainau (Zugspitzgebiet) gewesen. Selbst dort, in freier Natur, um den Seen herum tritt man überall in Hundekacke. In der Zugspitzbahn mehrere Hunde, entsprechender Gestank. Man muss überall, selbst im Gletscher-Restaurant, aufpassen, dass man nicht über Riesenhunde stolpert. Tablett mit Essen und Trinken in der Hand, Skischuhe an – und überall liegen die Hunde...Gefahr!

Die Menschen früher wussten schon, warum der Hund draußen bleiben musste, als Wachhund angekettet und mit Hundehäuschen. Solche zumal großen Hunde haben in einer Wohnung nichts zu suchen. Deren Hinterlassenschaften sind eine Zumutung.

Damit korrelierend andere Dekadenzen in Tierbeziehung: Haufenweise Stadtkatzen, überfütterte Tauben, Hamster, Mäuse etc.


Neu 2013-12-21:

[12:25] Ganz unterirdisches Staatstheater als extremer Ausdruck eines neuen Totalitarismus must read!!!

[11:40] Geolitico: Frontal-Angriff auf die Gesellschaft

In der sogenannten „Ausspäh-Affäre" geht es um viel mehr als die Gefahr der Totalüberwachung. Die dahinterstehende Idee ist die Annahme, mit genügend Informationen das Verhalten von Individuen, Gruppen und Gesellschaften nicht nur bestimmen, sondern auch vorhersagen und entsprechend manipulieren zu können. Hinter diesem technischen Turmbau zu Babel steht ein Glaube, der unser ganzes Wertesystem auf den Kopf stellen kann.


Neu 2013-12-20:

[09:35] Aufruhr: Wie man uns durch Medien manipuliert

....Der Böse ist in diesem Fall der gewählte Präsident Janukowitsch, der lieber das Geld und das Gas der Russen als das Geld und die freiwillige Assoziation an das „Brüsseler Reich immer währender Demokratie und Glückseeligkeit" wählt. Er ist der Buhmann, den es publikumswirksam zu vertreiben gilt. Steht er doch der EU bei ihrer Expansion gen Osten im Weg.....

Die EU entscheidet wen uns die Nachrichten als den vermeintlich Bösen darstellen und wer das Gute verkörpert!


Neu 2013-12-19:

[13:00] Über den Abstieg der westlichen Gesellschaften zur 3. Welt: Wie eine 3-Prozent-Welt aussehen könnte

Junge Männer scheiden aus dem Arbeitsprozess aus, die Sozialleistungen werden laufend gekürzt, die Menschen sind auf Mikrokredite angewiesen: Das ist nicht Dritte Welt, sondern Realität im reichsten Land der Welt.

Die entscheidende Frage lautet: Entwickelt sich die digitale Gesellschaft hin zu einer neuen Aristokratie, in der eine schmale Elite über einen verarmten Mittelstand herrscht, der sich in Dienstleistungsjobs für diese Elite mehr oder weniger schlecht über Wasser halten kann?

So ähnlich ist es in der 3. Welt und kommt auch bei uns immer mehr.

[14:25] Leserkommentar:

Damit keine Mißverständnisse aufkommen, möchte ich noch ergänzen, daß sich die Masse dann nicht mit Niedriglohnjobs über Wasser halten, sondern arbeitslos und damit schlicht überflüssig sein wird.

[18:30] Das nennt man dann "informeller Sektor".WE.


Neu 2013-12-18:

[19:30] Leserfrage: Gibt es eigentlich keine anderen Probleme auf dieser Welt? Homophober Bestätigungscode: Fluglinie entschuldigt sich

In dieser dekadenten Welt offenbar nicht. Es wird Zeit für echte Probleme.WE.
 

[09:00] Leserkommentar-DE zum Optimismus der Deutschen für 2014:

Ich gehe auch mit gaaaanz viel Zuversicht ins Jahr 2014! Und zwar mit der Zuversicht, dass ich allein durch die Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen für die Rentenversicherung und die Krankenkasse, schlappe 600 Euro weniger Netto vom Brutto habe. Zusammen mit der Steuererhöhung für 2012 macht das in zwei Jahren (2012, 2013) bei mir 1,75 Prozent weniger Netto vom Brutto aus. Vielen Dank an die parasitären Umverteiler in der versifften, deutschen Politik! Meine Konsumlaune steigt quasi ins Unermessliche.


Neu 2013-12-17:

[14:20] Egbert Bülles: "Man darf die Fakten nicht verschweigen"

Bonn. Mehr als 30 Jahre lang verfolgte Egbert Bülles als Staatsanwalt in Köln Verbrecher. In seinem Buch "Deutschland Verbrecherland?" zieht der Bonner eine ernüchternde Bilanz: Wenn die Politik nicht gegensteuere, schreibt er, sei der Kampf gegen die organisierte Kriminalität nicht mehr zu gewinnen. Mit Egbert Bülles sprach der GA.


[08:30] Host Opaschowski und Allianz:
Deutsche gehen voller Optimismus ins Jahr 2014

Die Schafe sehen der Schur zuversichtlich entgegen.TB

[15.15] Leserkommentar-DE: Die deutschen Schafsmichel gehen voller Zuversicht zur Schur:

Den Medienhuren und Polit-Lügenprofis ist es also in der Tat gelungen, die Schafsherde absolut dumm und unwissend zu halten und in beste Stimmung zu bringen. Die Schur bzw. Schlachtung wird sie daher auch vollkommen überraschend und unvorbereitet treffen.

Lange Zeit war es mir ein großes Bedürfnis, möglichst viele Menschen zu warnen, damit sie sich schützen.

Bei solchen Umfrageergebnissen hält sich mein Mitleid aber mittlerweile absolut in Grenzen.

Wer seine fünf Sinne beisammen hat, der kann trotz der Rekordlügen erkennen, was für eine Katastrophe bevorsteht, wenn er denn WILL - aber die Schafe WOLLEN es eben nicht erkennen.

Sie haben sich ihre Schur daher auch redlich verdient – aber nachher kommt dann trotzdem das große Heulen und Zähneknirschen...

Aus der Glotze kommen noch alle Programme und Hartz-IV gibt es auch noch. Also, Brot und Spiele wären noch da. Warum soll da ein Schaf nachdenken?WE.


Neu 2013-12-16:

[17:20] Rassismus-Vorwurf gegen "Wetten, dass..?": "Haben die niemanden mit einer Spur Fingerspitzengefühl?"

Und wieder geht ein Gutmenschen-Aufheuler durch den deutschen Blätterwald: Wer's noch nicht wusste, die Augsburger Puppenkiste ist nämlich rassistisch.TB.

[19:00] Speichel & co haben wirklich Luxusprobleme, die bald gegen den Kampf ums Überleben ausgetauscht werden.WE.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE: Kindergarten Konzern:

in regelmäßigen Abständen möchte ich Ihnen aus dem Affentheater unseres DAX-Konzerns berichten, heute mal wieder ein kleines Update:

Das Einkommensgefüge ist in Schieflage und völlig aus dem Ruder gelaufen, Leute werden mit fadenscheinigen Begründungen höher gruppiert was das Zeug hält. Da gibt es weniger begünstigte Kollegen, die mit ihrem Gehalt seit vielen Jahren auf der Stelle treten, während andere jedes Jahr aufsteigen. Der Betriebsrat winkt alle Anträge durch - es sei doch schön, wenn die Leute mehr verdienen, heißt es. So erhalten mittlerweile unstudierte Bürotippsen gleich viel oder sogar mehr wie Ingenieure! Die Fluktuation ist fast Null. Logisch, denn wo in der freien Wirtschaft als Selbstständiger verdient man mal eben auf die Schnelle (ohne Vorlaufzeit und große Mühe) 65 - 100 000€ brutto p.a. fürs Sesselpupsen und Wichtigtuen?

Die Führungskräfte sind eine Lachnummer, nie vor Ort präsent stets auf Dauerreise und keine Eier - treten nach unten, kriechen nach oben. Kleine Themen, die in einem 10-Minütigen Gespräch erledigt wären, werden wochen- und monatelang hinausgezögert mit dem Hinweis "Keine Zeit - mein Terminkalender ist voll". Unwichtige Themen mit denen man keinerlei Geld vom Kunden erhält, werden hoch-priorisiert - Essentielles wird auf die lange Bank geschoben und versandet. Einen Chef sehe ich nur zur Betriebsversammlung oder zur Weihnachtsfeier. Vorträge vieler Führungskräfte sind völlig substanzlos auf Kindergartenniveau. Mehrere Parallelwelten haben sich etabliert, die Qualitätsabteilung beispielsweise läuft völlig autark und isoliert. Im Tagesgeschäft helfen deren wunderschöne Charts, Beschreibungen (nicht gelebter) Prozesse und Hochglanz-(Kundenbelügungs- äh überzeugungs-)Powerpoint-Folien leider niemandem.

Alles ist mittlerweile politisiert: Wenn etwas verändert werden soll, dann wollen alle mitreden - wenn es darum geht Entscheidungen zu treffen und Verantwortung dafür zu übernehmen, ist plötzlich keiner zuständig und man taucht ab. Es geht primär darum, viel Geld zu kassieren und möglichst wenig dafür tun zu müssen. Die Alten in der Firma wollen alle nur noch weg, Schnauze voll hört man von denen. Nach außen hin gelten sie aber als die Top-Mannschaft. Leider ecke ich öfters an, weil ich zu ehrlich und offen bin. Eine Spielregel scheint zu sein, muss ständig irgendjeamnd etwas vorspielen und so tun als ob, notfalls auch sich selbst und darf sich nie gegen die Gruppe stellen. Selber denken verboten! Es herrscht ein massiver Mangel an logischem, klaren und konsequenten Denken vor. Man erkennt, dass etwas falsch läuft, aber ist unfähig die Ursache dafür ausfindig zu machen und zu beseitigen oder zu berichtigen. Es wird an allen Ecken und Enden gemogelt, geküngelt und getrickst. Es gutmenschelt.

Ich arbeite in diesem Irrenhaus, weil es woanders wohl noch schlimmer zugeht, das Geld stimmt und meine Kollegen im Büro recht umgängliche Persönilchkeiten sind. Wäre dies nicht der Fall, wäre ich schon von dannen gezogen - nur wohin?!. Meinen Start in die berufsbegleitene Selbstständigkeit haben meine Vorgesetzen argwöhnisch mit Murren und Unverständnis abgenickt. Für die meisten in so einem Laden scheint es eine völlig absurde, abartig krankhafte Vorstellung zu sein, a) reich werden zu wollen und b) sich unternehmerisch zu betätigen, um sein Einkommen zu erhöhen. Die Denke ist "Wenn Du mehr Geld verdienen willst, dann tue das IN Deiner Firma, aber nicht außerhalb".

Die große Frage ist und bleibt für mich, wo kommt nur all das viele Geld her, das so einen faulen, kranken Zauber finanziert? Wer kauft all die teuren Waren und fragt sie mit wessen Geld nach? Wenn die Kreditvergabe ins Stocken gerät, implodieren die Strukturen schnell. Das war 2008/2009 zu beobachten, da wurde auf Kurzarbeit umgestellt, Sozialplänen und Entlassungen waren schon in aller Munde und es wurde bekannt, dass der Cashflow urplötzlich auf einen so tiefen Stand geschrumpft war, dass man hätte fast die Gehälter nicht mehr ausbezahlen können! Den Kreditgebern wird was vorgelogen, um die Zinslasten runterzumassieren und teure (10-14% p.a.) durch neue "günstige" (7-8% p.a.) Kredite zu ersetzen. Laut aktuellem Zahlenwerk hat die Firma binnen 2,5 Jahren fast 4 Milliarden € Kredit zurückbezahlt - wer es glaubt wird selig. Ich weiß nicht wo die Bilanzfrisöre die Kredite versteckt haben, aber meinen Respekt haben sie dafür. Prost Kredit!

Wer das finanziert? eigener Kredit und Kredit bei den Kunden vermutlich.WE.

[17:05] Der Stratege:

Wie es scheint, hat sich seitdem ich die Parallelwelt der Börsennotierten Konzerne verlassen habe, nichts zum besseren gewandt. Es scheint, als ob dort der Wahnsinn weiter systemisiert worden ist. Ich freue mich auf den Tag, wenn man die oft minderwertigen Produkte nicht mehr überteuert mit Kalkulationen wie Selbstkosten*5 bis Selbstkosten*10 an den Kunden bringt und auch Kapitalerhöhungen nicht mehr klappen. Dann müssen all diese Minderleister ihre Hosen runter lassen und werden zum Teufel gejagt. An diesem Tag werde ich eine Pulle Schampus aufmachen, soviel ist sicher.

[19:00] Man braucht sich nur anzusehen, mit wie vielen zig-Milliarden diese Konzerne verschuldet sind. Wegen dem einfachen Zugang zum Kapitalmarkt über Bonds und Aktien, können sie sich diese Bürokratie leisten.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE zu Kommentar [14:00]:

"Nicht die "unstudierten Bürotippsen" verdienen zu viel, möglicherweise
verdienen die Ingenieure zu wenig. Das Thema wurde erst kürzlich hier
beleuchtet. Die Bürotippsen, von denen Sie etwas abfällig sprechen, sind
häufig hochqualifizierte Sekretärinnen, deren Aufgaben denen von
Managern gleichkommen, da heute die Anforderungen sehr hoch sind, und
diese die Aufgaben ihrer Chefs ja sowieso perfekt erledigen. Man findet
diese Damen oft in Seminaren zusammen mit Führungskräften. Und glauben
Sie mir, wenn Sie alle diese superguten und fleißgen Sekretärinnen nicht
hätten, die auch im größten Chaos den Überblick behalten, würde es in
Ihren Unternehmen noch schlimmer aussehen. Jeder Chef, der so ein Juwel
hat, weiß (hoffentlich) wovon ich spreche.


Neu 2013-12-15:

[09:55] Focus: Mit Schwesig wird die Erziehung weiter verstaatlicht

Klar, verstaatlichte Erziehung bringt staatstreue Bürger die seich jeden Grokoz-Blödsinn gefallen lassen! TB


[12:10] Der Stratege zum Jung-Karreristen:

Euer aller Problem ist, dass ihr mit Scheuklappen durchs Leben lauft. Ihr kennt als Arbeitgeber nur den Konzern und als Erwerbsform nur das Angestelltenverhältnis. Diese Kombination bringt auch sicherlich einige Vorteile mit sich. So kommt das Gehalt sehr regelmäßig in gleicher Höhe, das Gehalt wird regelmäßig alle 12-36 Monate ein wenig angehoben, der Arbeitstag beginnt am Morgen und endet am Abend, das Wochenende ist idR. immer frei. Muss doch mal länger gearbeitet werden, gibt es Zeitkonten, die abgefeiert werden können. Die einzige Verantwortung die getragen werden muss, ist dass man das tut, was von einem verlangt wird und man dabei keinen Formfehler macht. Kreativität, eigenständiges Denken und Handeln ist bei diesen Jobs nicht erwünscht. Getan wird immer was der direkte Vorgesetzte erwartetet und nichts anderes. Vor dem Konzern selbst und dem oberen Management ist absoluter Kadavergehorsam angesagt. Und mal ganz ehrlich, genau das wollen doch die meisten Leute. Die wollen keine Verantwortung und kein echtes Risiko tragen. Die Arbeitszeit muss geregelte sein, in Rente will man so früh wie möglich, nicht erst, wenn man den Arbeitstag nicht mehr schafft. Und genau das bietet euch ein Konzern, also beschwert euch nicht, wenn das Gehalt nicht so hoch ist. Die Industriebetriebe mit ihren vielen Akademikerjobs sind übrigens ein Grund für die Akademikerschwemme, denn dort werden viele Stellen mit Akademikern besetzt, die eigentlich gar keine akademische Ausbildung erfordern - man kann es sich aber „noch" leisten. Außerdem dient es dem Prestige der Vorgesetzen - Akademiker zählen als Untergebene doppelt. Würde es diese akademischen Pseudostellen nicht geben, wäre das Studium viel unattraktiver. Nur wirklich fähige Leute Mut würden diese Ausbildungsform wählen.

So und nun mal die Anleitung dazu, was zu tun ist wenn man "mehr" will:
Trennt euch von der Idee einer geregelten Arbeitszeit und werdet euch darüber im Klaren, dass es keine zusätzlich Betriebspension gibt und dass auch am Wochenende gearbeitet werden muss. Gearbeitet wird dann, wenn Arbeit da ist, ist viel Arbeit da, wird viel gearbeitet, ist wenig Arbeit da, wird auch viel gearbeitet, denn dann gilt es neue Produkte zu entwickeln und innerbetriebliche Strukturen zu verbessern, denn jetzt hat man gerade Zeit. Werdet euch auch im Klaren, dass in einem solchen Modell jeder einzelne für sein tun haftet, sprich den Kopf hinhalten muss (Jobverlust), wenn was schief geht. Dafür sind innovative Ideen und neue Wege gefragt, Querdenker sind erwünscht, die Gehälter idR. Regel höher als bei den Konzernen, es gibt aber keine Betriebsräte und ähnlichen Unsinn. Jeder muss für sich selbst und für die Firma das Beste rausholen, sonst bleibt er auf der Strecke, es wird mit harten Bandagen gekämpft. Der Lohn dafür, ist neben mehr geistiger Freiheit, auch ein höheres Einkommen. Solche Jobs gibt es, sie sind idR. Regel in mittlelständischen Unternehmen zu finden, niemals bei Konzernen. Konzernprestige gibt es dort auch nicht. Auch ist die Quantität der Jobs viel dünner als im Industriebereich, es werden idR. auch nur die Besten genommen, denn einen Wasserkopf und akademische Minderleister können sich die Mittelständler im Gegensatz zu den Konzernen nicht leisten.

Und wer ganz viel erreichen will und ganz viel Mut hat....
der gründet eine seine eigene Firma. Dazu muss man aber neben Startkapital noch einige andere Eigenschaften mitbringen. Man sollte auf dem Gebiet, auf dem man agieren will, eine echte Koryphäe sein. Denn es gibt niemanden, den man am Anfang fragen kann, wenn mal was nicht so läuft wie erwartetet und man muss sich Dingen widmen, die andere noch nicht geschafft haben (Neuland), um erfolgreich zu werden. Zudem muss man sparsam sein und sollte sich nicht dem süßen Gift des Konsums hingeben. Man muss Mumm in den Knochen haben, denn der Wind ist sehr rau. Man muss sich im Klaren sein, dass es kein festes Gehalt am Tag-X jeden Monat gibt und dass man in Rente geht, hier Privatier wird, wenn man genug beiseite hat und den Alltag nicht mehr schafft. In den Gründungsjahren hat zudem die Woche 7 Arbeitstage an denen min. 12 Stunden gearbeitet werden muss. Urlaub ist meist die ersten 5 Jahre auch nicht möglich, weil das die Personaldecke nicht hergibt. Der Lohn dafür ist absolute Freiheit, auch die Freiheit bewusst "NEIN" oder „WILL ICH NICHT", oder „PASST MIR NICHT" zu sagen. Zudem erzielt man, wenn man es nicht blöde anstellt und nicht gerade einen völlig gesättigten Markt eingestiegen ist (sollte man nie tun), ein hervorragendes Jahres-Einkommen. Die Betrachtung hinsichtlich Monatseinkommen kann man als Unternehmer völlig vergessen.

Ich selbst habe einst den Weg in den Industriekonzern gewählt, mich dann aber von diesem getrennt und mein eigenes Ding gemacht. Ich würde es heute auch wieder genau so machen. Allerdings bin ich inzwischen der Meinung, dass nur 2-3% der Hochschulabsolventen das Zeug mitbringen, Unternehmer zu werden. Die anderen 7-8% schaffen es beim Mittelständler, weil ihnen die Unternehmerischen Fähigkeiten fehlen, sie aber dennoch fachlich sehr gut sind. Die anderen 90% sind jedoch nur in einem industriellen Wasserkopf zu gebrauchen, indem der Einzelne nicht so viel Schaden anrichten kann und Minderleister aufgrund der Marktbeherrschenden Stellung mitgeschleppt werden können. Die Konzerne können sich das „noch" leisten.

[18:30] Der Stratege hat vollkommen recht, besonders Akademiker werden zu prestigesüchtigen Lohnsklaven ausgebildet. Zum Akademiker-Wasserkopf in den Konzernen: dieser kommt aus der eigenen Komplexität und der Komplexität, die der Staat den Firmen aufdrückt. In einer Depression werden genau diese Komplexitäten abgebaut, daher werden unzählige Akademiker auf die Strasse fliegen, die meisten Konzerne werden zerfallen.

Noch einmal das Beispiel mit den 160 Joghurt-Sorten im Supermarkt, die niemand braucht. Jede Sorte hat ihren eigenen Entwicklungs- und Marketing-Apparat.WE.


Neu 2013-12-14:

[8:00] Leserzuschrift-DE zu den Jung-Karrieristen (gestern):

als einer der Jung-Karrieristen mit der German Angst ist mir beim Lesen Ihres Kommentars schon etwas die Hutschnur hochgegangen. Kann ja sein, dass man noch in den 70ern als Ing. abgeworben wurde, aber diese Zeiten sind definitiv vorbei. Klar kriegt man ne Stelle als Absolvent. Aber halt nur für 41k brutto. Dafür hat man studiert?? Die Stellen werden nach China verlagert und man holt massenweise z. T. sehr gut ausgebildete Personen ins Land (Spanien, Griechenland) und die Akademikerschwemme. Weniger Stellen zu miesen Gehältern und ich soll keine German Angst bekommen??? Bei einem echten Wirtschaftswachstum vlt ja noch oke, aber mein Eindruck ist eher Stagnation.

Bessere Gehälter eher in Konzernen, dort aber ist dann Ausland etc schon eher Pflicht als Option. Und genau DORT kann man dann sein Rückgrat daheim lassen, falls man mal irgendwann tatsächlich aufsteigen will. Querdenker, Bedenkenträger? Pack schon mal die Koffer. So läuft das. Selbst erlebt, ein Kollege wurde schneller abgesägt als er gucken konnte. Jetzt hängt als studierter Maschinenbauer im Wareneingang rum und macht Kontrollen von Drehteilen. Kann man hingegen labern kommt man in den Konzern-Wasserkopf und wird langsam aber stetig nach oben gespült.

Unterm Strich ist das alles Evolution. Die jungen Akademiker machen das, was am Markt gefragt ist. Der bestangepassteste holt den Job. Ganz easy. Und bei ~100 Bewerbungen pro Stelle kann man natürlich auch gleich einen mit 3 Praktikas in Übersee holen...Mal "nur normal" studiert und 50 Bewerbungen rausgehauen und nur geringe Resonanz? -->Standard

Ja, in den 1970ern und 1980ern war es auch als Ingenieur leichter, einen guten Job zu finden. Aber warum wollt ihr alle zu den Konzernen? Versucht einmal die mittelständische Industrie. Jetzt ist der Stratege dran.WE.

[11:30] Leserkommentar:
Warum mehr als 41k zahlen, wenns Leute für 41k machen? Wo ist da die Logik, Junge?
Wieso beim Konzern arbeiten, wenn ich als Unternehmer Milliardär werden kann?
Nichts gelernt anscheinend?

Millionär genügt auch. Jetzt werden wieder einige Lohnsklaven aufheulen. Denen muss man immer weniger zahlen, weil es so viele Bewerber gibt.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE zum Leserkommentar 11:30:

Zum Thema "einfach Selbständig machen und Millionär werden" (Milliardär finde ich sowieso etwas reichlich übertrieben). Nicht jeder hat die Veranlagung, Selbständiger Unternehmer zu werden, das KANN einfach nicht jeder.

Ich kenne einen Fall von zwei Geschäftsführern, die sich ergänzt hatten. Der eine war der knallharte Geschäfts- und Vertriebsmann. Der andere war für die Technik zuständige und sehr visionär. Innerhalb 5 Jahren hatten sie zusammen ein gut florierendes Mittelständiges Unternehmen mit ca. 50 Leuten im Bereich Automatisierungstechnik am Laufen. Nachdem Sie sich zerstritten hatten, gingen beide Ihre eigenen Wege. Ich habe dann in der neuen Firma des Visionärs angefangen. Nach ca. 2 Jahren habe ich mir kündigen lassen, nicht lang danach ist die Sache dann komplett den Bach herunter gegangen. Mein Chef war bezüglich den kaufmännischen Angelegenheiten einfach nicht fähig, das entsprechend zu führen.

Ich habe mir auch schon überlegt, mich als Freelancer in der Automatisierungsbranche Selbständig zu machen. Habs dann aber nicht gemacht, weil ich ebenfalls nicht der Typ "Selbständiger Unternehmer" bin. Habe es bisher nie bereut. Ich verdiene ca. 2100 Netto + Weihnachtsgeld + Urlaubsgeld als Anlagenprogrammierer (SPS) in einem Mittelständischen Unternehmen mit ca. 70 Angestellten, habe in meiner aktuellen Firma super Kollegen und lerne jede Menge technisches dazu. Ich werde dabei zwar nicht reich, aber um regelmässig etwas in EM auf die Seite zu legen reichts allemal und ich bin rundum zufrieden.

Also wie gesagt, "mach Dich einfach selbständig und werde Milliardär" ist eine etwas undifferenzierte Aussage, aber ich denke, jeder kann aus seinen Möglichkeiten das machen, damit er zufrieden sein kann. Von diesen ganzen Prestigegeilen Karriereheinis, die sich nicht mehr die Finger schmutzig machen wollen, halte ich auch nichts.

Mir persönlich fällt auf, daß diese Jobs wie ich ihn mache auch fast keiner mehr machen will (gerade bei der Nachwuchsgeneration). Wer will den heute noch länger als 1 Woche pro Jahr auf Dienstreise oder bei einer Inbetriebnahme sich gar die Finger schmutzig machen, und das auch noch als Programmierer, da ist man doch für einen sauberen Büroarbeitsplatz bestimmt (Ironie aus). Oder gar an öligen Aggregaten herum schrauben oder selbst mal unter eine Anlage kriechen.

Ok, wer es so gut trifft und nicht Millionär werden will, schön. Wie in dieser Zuschrift gezeigt, kann eine Firma wegen Unfähigkeit des Managements untergehen. Oder sie kann von einem Konzern geschluckt werden. Ich hatte gerade ein Gespräch mit 2 früheren Kollegen, die jetzt Arbeitsbienen bei Siemens sind. Dort werden jetzt alle ab 55 rausgedrängt und das Betriebsklima ist im Vergleich zu früher wirklich schlecht.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE zur Zuschrift 8:00:

„Der Querdenker ...  hängt jetzt als studierter Maschinenbauer im Wareneingang rum und macht Kontrollen von Drehteilen."

Bin zwar Kind der BRD, aber mir kommt das aus Dokumentationen über die Zeit im Sozialismus bekannt vor: DDR 2.0, EUdSSR 1.0 Bin selber Quer- und Ganz-zu-Ende-Denker und kann mitfühlen. Musste als Journalist aus einem Konzern-Verlag (Tageszeitung) ausscheiden, weil ich mich eben nicht zum Einheits- und Propaganda-Nachplapperer machen, nicht vereinheitlichen lassen Wolfs (Einheitsarbeitsplatz in Form einer Ameisenwabe, ja sogar Einheitsblumenschmuck!).Da nahm man mir zunehmend die Freiheit. Das machte mich todkrank. Ich ging, machte mich selbstständig (was als Querdenker in der Gesellschaft der Angepassten und denkfaulen Konsumschafe sehr schwer ist) und arbeite nun eben in einem kleinen Verlag

Im Konzern ist man entweder Arbeitsbiene oder Politiker. Beide haben das Maul zu halten, eigenständiges Denken nicht erwünscht.WE.

[16:45] Der Mexikaner: Angestellte (hier auch Lohnsklaven genannt, wobei das immer auf die Situation ankommt):

Wenn ihr merkt, was läuft, dann baut euch einen Plan B fúr die Firma zusammen, in der ihr gerade arbeitet. Wenn diese Firma übernommen wird (bei Firmen, die existenzielles anbieten nicht unwahrscheinlich) dann könnt ihr den neuen Eigentúmern sofort mitteilen, wo es klemmt und seit damit unentbehrlich.

Die neuen EigentÚmer (mit grosser Wahrscheinlichkeit aus dem asiatischen Raum) werden sich als erstes an den Kopf greifen, was alles falsch gemacht wurde.

Dann sind Leute gefragt, die einerseits das Innenleben der Firma kennen und andererseits schnelle Lösungen zur Beseitigung der Probleme in petto haben.

In Grosskonzernen dabei besser nur für einen Bereich/Abteilung denken, da mit Sicherheit viel zerschlagen wird.


Neu 2013-12-13:

[18:45] Die Jung-Karrieristen: Studentensorgen: Das ist die neue German Angst

Deutschlands Studenten sind ehrgeizig und haben hervorragende Zukunftschancen. Trotzdem machen sie Kettenpraktika, hetzen durchs Studium und fürchten den sozialen Abstieg. Warum eigentlich?

Nun versuche der Nachwuchs, sich mit "optimierten Lebensläufen" zu schützen. Dass die Krise zumindest in Deutschland seit 2009 objektiv vorbei sei, spiele für viele keine Rolle: "Die jungen Erwachsenen trauen dem Braten noch nicht", glaubt Hurrelmann. "Mir soll das nicht geschehen", haben sie sich geschworen.Diese Verbissenheit führt auch zu dem, was die 68er ihren Kindern und Enkeln heute gern vorwerfen: Angepasstheit, Opportunismus, Entscheidungsschwäche. Woher soll man auch wissen, wann es reicht?

Das ist die schlimmste Angsthasen-Generation unter den Jungen, die es je gegeben hat. Warum das Ganze? weil sie von der grossen Karriere im grossen Prestige-Konzern träumen und die Konkurrenz um diese Jobs sehen. Lohn- und Schuldsklaven ohne Rückgrat, wie man sie sich nicht besser vorstellen kann.WE.
 

[18:15] Der Traum jedes Karrieristen: So werden Sie CEO

Stabile Familienverhältnisse gelten als extrem wichtig, gemeinsames Abendessen mit Partner vor der finalen Einstellung ist bei Toppositionen gängige Praxis, Studienabschluss unverzichtbar und vor 50 sollte man den Sprung schaffen, Kontinuität ist wichtig.

Dafür geben sie alles im Rattenrennen, greifen sogar in die Firmenkasse, was meist das Ende des CEO-Traums bedeutet. Aber nur ganz wenige schaffen es, denn viel Glück ist auch dabei.

Dabei gibt es einen anderen Weg, CEO zu werden: eine Firma gründen, allerdings ist man damit nicht gleich Konzern-CEO.WE.

Das bleibt von den müden Karrieristen im Bett: Studie: Ein müder Mann, die kurze Nummer. Das wollen Frauen nicht mehr akzeptieren
 

[16:00] Kommentar der Wissensmanufaktur zur Entscheidung der „Gesellschaft für deutsche Sprache" zum Wort des Jahres 2013:

GröKoZ als Wort des Jahres 2013. „GroKo" ist laut einer Entscheidung der „Gesellschaft für deutsche Sprache" das Wort des Jahres 2013. Es steht für die geplante Große Koalition von CDU/CSU und SPD. Dieser durch die Presse geprägte Kosename eignet sich jedoch aus Sicht der Wissensmanufaktur nur unzureichend, um die Größe der Koalition treffend zum Ausdruck zu bringen. Die Wissensmanufaktur möchte einen angemesseneren Begriff für die oben genannte Sachlage als Alternative benennen: GröKoZ: Größte Koalition aller Zeiten.


Neu 2013-12-12:

[14:45] Leserzuschrift-DE: Lebens-Prioritäten:

Eine Berliner Familie hat Vierlinge bekommen. Natürlich Musels. 7 Töchter hatten sie schon, der Vater wollte aber natürlich noch einen Sohn. Jetzt haben sie Vierlinge bekommen: nochmal 3 Töchter und den ersehnten Sohn. Insgesamt also 11 Kinder, hoffentlich will er nicht noch einen Sohn.

Seltsam ist ja nur: DIE haben kein (finanzielles) Problem mit ihrer Zucht, aber die Biodeutschen jammern rum, daß 1 Kind schon zu teuer wäre. Man mag sich gar nicht ausdenken, was die alles an Geld bekommen. Aber – wie es auf der Österreich-Seite zu lesen war:  bei uns wird Schwulsein gefördert und bei denen der Nachwuchs. Es kotzt mich an !!!!

Es ist einfach so, dass bei Deutschen und Österreichern Karriere und Selbstverwirklichung an 1. Stelle stehen, neben diversen Dekadenzen. Und wenn sie Kinder haben, dann müssen es Luxus-Kinder sein. Die genannten Moslems leben vom Staat, bei denen ist offenbar "Eroberung" an 1. Stelle, pro Kind geben die sicher viel weniger aus.WE.
 

[14:45] Schönheitschiurgie boomt: Ersatzteillager Mensch

Perfekter, attraktiver, jünger. Pralle Brüste, volle Lippen, straffer Po. Die narzisstische Gesellschaft optimiert sich selbst. Das boomende Business mit der Schönheit zeigt: Es gibt immer was zu tun.

Argentinien war bis 2000 das Land mit den meisten derartigen Operationen, meist auf Kredit. Dann kam der Crash, jetzt nicht mehr.WE.

[20:15] Leserkommentar:
Heutzutage bedeutet Leben für viele Menschen die Zeit zwischen einer Schönheitsoperation und der nächsten. Das wäre mir zu anstrengend. Zum Glück habe ich das nicht nötig! Außerdem ist Schönheit bei einem Mann auch nicht so wichtig. Der Schniedel muß gut funktionieren, und die Matratze muß mit EM gefüllt sein. Dann ist alles perfekt.

Die Dame setzt die Prioritäten richtig.
 

[14:15] Da hat er recht: Putin wirft Westen Werteverlust vor

Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem Westen vorgeworfen, mit seiner Abkehr von traditionellen Werten Stabilität und Frieden in der Gesellschaft zu gefährden. In vielen Ländern werde von den Menschen heute praktisch verlangt, Gut und Böse als gleichberechtigt anzuerkennen, kritisierte Putin während seiner Rede an die Nation.

Die Zerstörung etwa von Familienwerten führe zu negativen Folgen in der Gesellschaft, sagte er. Putin hatte in diesem Jahr unter anderem per Gesetz verbieten lassen, in Gegenwart von Minderjährigen positiv über Homosexualität zu sprechen. "Wir wissen, dass es in der Welt immer mehr Menschen gibt, die unsere Position beim Schutz traditioneller Werte unterstützen", sagte Putin.

Sheriff:
Wenn Russland das nicht nur so sagt, sondern auch lebt - TOP. Dazu müssten aber auch mal die Oligarchen....  entmachtet werden. Das ist jedenfalls ein gelungener Seitenhieb insbes. Richtung USA und zweitens EU. Die USA, der Sitten- und Moraltöter Nr. 1. Danach folgt lange nix.

Was Putin und seine Oligarchen dem Volk an Geld wegnehmen, gibt er ihm an "Werten" wieder zurück. Aber er hat den Mut, solche Sachen auszusprechen, dazu sind unsere Politiker zu feige.WE.

[16:00] Leserkommentar-RU: An den Sheriff

Ja, es wird hier tatsächlich so gelebt. Schwule und Lesben werden hier keinesfalls verfolgt, es ist auch nicht verboten, noch gibt es irgend ein Gesetz welches diese Gruppen in irgend einer Form diskreditiert.
Allerdings gilt es im Volk als Widernatürlich. In der Öffentlichkeit traut sich daher auch kaum jemand es offen zu zeigen. Und Kindern gegenüber darf es nicht als "normal" dargestellt werden, um den natürlichen Entwicklungsprozess nicht zu gfährden.

Ich war kürzlich mal wieder in Deutschland und empfand es als äusserst unangenehm von untereinander hemmungslos flirtenden Männern in der Kneipe umgeben zu sein. Eine derartige Normalität brauche ich wirklich nicht.

Den Russen allerdings muß man die Bodenständigkeit auch insofern noch nachsehen als das die unerschöpfliche Masse an femininer Schönheit kaum einen Gedanken an gleichgeschlechtlicher Liebe unter Männern aufkommen lassen kann.
Geht mir zumindest so.

Die Russen sind noch nicht so dekadent. Eine Depression tut dabei gut.
 

[13:00] Schulden bei Jugendlichen Alles nur auf Pump

Leserkommentar-DE:

Die Aufzucht gehirntoter Schuldsklaven trägt ihre Früchte.... Es wird schon einen Grund haben, warum all diese wichtigen Fragen in der Schule nicht auf dem Plan stehen. Hauptsache Genderwahn und PC etc.
 

[08:55] Focus: Deutschland im Griff linker Kultur-Banausen

Noch immer gilt der Satz: Linke Kulturpolitik gibt es nicht. Die politische Linke hat keinen Begriff von Kultur, weil sie in ihr ein Mittel sieht zur Durchsetzung politischer Inhalte oder eines bestimmten Bewusstseins.


Neu 2013-12-11:

[20:00] Aufstand im Elfenbeinturm: Aufstand der Nobelpreisträger

Zwei frischgebackene Nobelpreisträger sorgen für Aufsehen. Der Mediziner Randy Schekman ruft zu einem Boykott der wichtigsten Fachzeitschriften auf. Der Physiker Peter Higgs glaubt: Wäre der akademische Betrieb schon in den 60er Jahren so gelaufen wie heute, hätte er, Higgs, das nach ihm benannte Elementarteilchen nie gefunden.

Als Nobelpreisträger können sie sich diese Kritik natürlich erlauben, aber Wissenschaftler vor der Tenure tun alles, um an die dafür notwendigen Score Points zu kommen. Deren einziges Ziel ist in diese Zeitschriften zu kommen.WE.
 

[16:00] Kriminelle Anwälte: Kanzlei stellt Strafanzeige gegen Porno-Abmahner

Sie haben den Nutzern von Redtube Abmahnungen geschickt – und dabei womöglich selbst gegen das Gesetz verstoßen: Einer Berliner Kanzlei zufolge haben die Anwälte den Datenschutz missachtet

Inzwischen besteht der Verdacht, dass die abmahnenden Anwälte Werbebanner auf Redtube geschaltet haben könnten. Da Redtube die IP-Adressen der Nutzer bei Abruf der Werbebanner anscheinend automatisiert an seine Werbekunden weiterreicht, könnten die Helfer von Anwalt Sebastian auf diesem Wege die IP-Adressen ermittelt haben.

Das ist eindeutig kriminell.
 

[14:30] Kafkaeske im deutschen Jobcenter: Termin beim Jobcenter sorgte für Verärgerung

Als Spaß entpuppte sich das Gespräch jedoch nicht: Zu seiner Überraschung wurde nicht nur für den Sohn nach einer Jobalternative gesucht, sondern auch für seine Mutter - und dies obwohl sie gar keinen Job suchte. Besser noch: Sein Vater sollte sogar seine Stellung wechseln und sich einen besser bezahlten Arbeitsplatz suchen. Ein Fall von Behördenschikane?

Bei Türken und Arabern wird soetwas sicher nicht gemacht.WE.
 

[13:55] Weihnachtsmann soll umbenannt werden!

Was bitte ist am Weihnachtsmann sexistisch? Der große Sack etwa? TB

[20:00] Leserinfo: Das soll Satire seine, aber in der PC-Welt ist alles möglich.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Nein, nicht der Sack ist sexistisch, sondern der lange weiße Bart !
Vielleicht ist er aber auch ein Terrorist, so vermummt mit seinem Bart.

[15:30] Leserkommentar-DE:
Nächstens werden sie das Jesuskind auch noch vergenderisieren wollen und Jesus am Kreuz wird als Transe dargestellt werden, oder so. Total krank, diese Gehirne. Kommt das davon, dass die zuviel genmanipulierten Veggiejunk fressen? Vielleicht die vegane Art Rinderwahn?

Ja, der Veggiejunk muss es sein.

[15:45] Der Schrauber:
Man sieht, daß bei den linken Berlinern mindestens eine Hirnhälfte ausgetrocknet ist!
Bei uns heißt es "das Christkind" und ist neutral. Der Weihnachtsmann ist eigentlich eher amerikanisch.
Ich hoffe inbrünstig, daß die Grünfinken nicht auch noch einen Weihnachtsmann mit grünem Punkt fordern:
Der hätte nämlich einen gelben Sack!
 

[10:50] Blick: Schüler (6) wegen «sexueller Belästigung» suspendiert

Das ist jetzt wirklich der Gipfel des Absurden. Staatlicher Eingriff in normales Verhalten - Bestrafung für Höflichkeit/Menschlichkeit! TB

[14:00] Die USA, das Land der unbegrenzten Dekadenzen und der unbegegrenzten Bürokratenangst. Früher hiess es einmal Land der unbegrenzten Möglichkeiten.WE.

[14:15] Leserkommentar-AT:
Es wird immer lächerlicher und dennoch wagt niemand einen Aufstand. Was für armselige Wichte!

Es gibt schon einen Aufstand: indem die Eltern in die Medien gehen, dann bekommen diese Adminstratoren einen auf den Deckel.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE:
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, in dem die härtesten Pornos der Welt produziert werden ist gleichzeitig das Land mit der grössten scheinheiligen Prüderie! Schlimmer als in der Zeit der Viktorianer, in denen selbst die Tischbeine schon als anstössig galten und züchtig mit Tüchern bedeckt wurden.


Neu 2013-12-10:

[18:30] Die Welt zum Pisa-Test: Die Schule wird viel zu ernst genommen

[12:30] Sheriff: Die Schule indoktriniert und erzieht junge Menschen einseitig zu gut funktionierenden Untertanen:

Video: ALPHABET - Trailer

Der neue Dokumentarfilm des Österreichers Erwin Wagenhofer "Alphabet - Angst oder Liebe" zeigt es überdeutlich:

"Unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem wird durch krisenhafte Entwicklungen zunehmend in Frage gestellt, und eine Antwort ist nicht in Sicht. Die politisch und wirtschaftlich Mächtigen wurden zum Großteil an den besten Schulen und Universitäten ausgebildet. Ihre Ratlosigkeit ist deutlich zu spüren, und an die Stelle einer langfristigen Perspektive ist kurzatmiger Aktionismus getreten. Mit erschreckender Deutlichkeit wird nun sichtbar, dass uns die Grenzen unseres Denkens von Kindheit an zu eng gesteckt wurden. Gleich, welche Schule wir besucht haben, wir bewegen uns in Denkmustern, die aus der Frühzeit der Industriealisierung stammen, als es darum ging, die Menschen zu gut funktionierenden Rädchen auszubilden."

EINFACH GESAGT: MANIPULIERT ZU SYSTEMMARIONETTEN! Schüler, Lehrer, ALLE, die nicht FREI DENKEN KÖNNEN/WOLLEN!

Und die, die die Schule nie verlassen haben - Lehrer, Professoren - sind die schlimmsten.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Wer von 6 - 65  = 59 Jahre im gleichen "Laden" tätig ist und nix Anderes von der Welt gesehen hat und sich auch keine anderen Fertigkeiten angeeignet hat, kann eigentlich keinem Kind "vorgesetzt"  oder zugemutet  werden!!!
Hier muss die 1. Revolution stattfinden!

Daher sind die Universitätsprofessoren die Schlimmsten - man nennt es ja auch den Elfenbeinturm.WE.

[17:00] Der Schrauber: Ist sogar noch schlimmer:

Von 3-6 gibt es Brainforming, auch Kindergarten oder Kita genannt. Mit Genderistinnen als Erzieherinnen.
Und wenn es nach dem Willen der Politschranzen geht, fängt das schon ab etwa 1 Jahr an!!!
Deshalb sind die auch so stromlinienförmig und politisch korrekt.
Lebenslang gegängelt, bequengelt und betütelt unter den Fittichen von kampfemanzipierten Erzieherinnen:
Mama, Kita, Lehrerin, Ehefrau, Quotenfrau als Vorgesetzte. Und bei Evangelen sogar noch Pfaffinnen, gegendert und geschieden, als Moralapostolinnen.
Da gibt es nur zwei Abhilfen: Man gibt sich die Kugel oder die Kohlrabi. Bio und Vegan.
Mama unser erbarme Dich, shave Maria!

Die kommende Depression wird das wieder umdrehen.
 

[10:50] Leserzusendung-DE:

Da ich bei anderen Themen die Seite Hartgeld.com wegen der Ausgewogenheit der Argumentation sehr schätze, juckt es mir umso mehr bei diesem Thema unter den Fingern, weil es bei dem Thema „Akademikerprestige" und Wahl der beruflichen Laufbahn scheinbar nur eine Betrachtungsweise zur Geltung kommt und zwar, dass es sich um ein rein gesellschaftliches Bequemlichkeits- und Prestigeproblem unserer dekadenten Jugend handelt. []
Kann man es jemanden, der sich eine bessere Position erarbeiten und nicht als Lohnsklave ohne Rechte enden möchte verübeln, dass er sich für diese Zukunft wappnet? Meine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel hatte zur Folge, dass ich für den normalen Verkäufer/Kassierjob schon überqualifiziert war. Mit anderen Worten, ich war zu teuer. Das hat mich dazu veranlasst, die Flucht nach vorne zu wagen, denn es war mir kaum möglich, mich zu entqualifizieren, um auf niedrigerem Qualifizierungsniveau weiterzuarbeiten.
Die Zeiten, wo man einen Beruf erlernt und bis ans Ende seines Arbeitslebens in einer Firma in derselben Tätigkeit bleibt, sind grösstenteils(leider) vorbei zumindest in den Städten. Es wird bewusst ein Heer von leicht austauschbaren Halbwissenden Niedriglohnarbeitern herangezogen, die nicht murren und der Gönnerhaftigkeit der sich verschlechternden Arbeitswelt ausgesetzt sind. Da muss man doch als einigermassen intelligenter Mensch mit einer liberalen Seele Gegenmaßnahmen ergreifen, auch um vielleicht die Chance zu haben sich später durch Selbstständigkeit von diesem System ein wenig abzukoppeln.


Neu 2013-12-09:

[17:20] Zum Impfthema ist derart viel "Blödsinn" reingekommen, dass wir uns entschlossen haben, den gesamten Thread zu entfernen. Ich versteh einfach nicht, dass ein sachliches, fachlich versiertes Publikum, wie die Hartgeld sich bei diesem Thema zu derart emotionellen Ergüssen hinreissen lässt. Habt Ihr keine anderen Sorgen? TB

[12:15] Da fallen wieder Redaktionen weg: Axel Springer übernimmt Nachrichtensender N24

Die N24-Gruppe beschäftigt knapp 300 Mitarbeiter. Der Nachrichtensender produziert auch die Hauptnachrichten für SAT.1, ProSieben und Kabel Eins.

Wieder weniger journalistische Vielfalt - soferne es diese heute noch gibt. Dafür weniger Redakteure.
 

[9:15] Das muss man sich als Höhepunkt der "Zivilisation" auf der Zunge vergehen lassen: Schläfrige Schüler werden von Sozialarbeitern geweckt

Das bringt noch mehr Beamtenstellen in Dänemark.

[14:55] Dr. Cartoon zu den schläfrigen Schülern und deren Erweckung:

"Die Kinder springen beim Anblick fremder Respektpersonen häufig schneller aus den Federn ins Badezimmer."
Machen das die Sozialarbeiter auch bei den Kulturbereicherern oder der bekommt die "Respektperson" in den Musel-Familien sofort die Faust ins Gesicht?
Was nicht aus dem Artikel hervor geht ist, ob die Sozialarbeiter die Schüler auch in die Schule chauffieren und die Schultasche bis ins Klassenzimmer tragen.

Man glaubt es ja gar nicht, für was alles Geld zum Fenster hinaus geworfen wird.

[17:20] Leserkommentar-DE zu den schläfrigen Schülern:

Früher haben solche Kinder von den Eltern einen Eimer voll eiskaltem Wasser über den Kopf geschüttet bekommen. Wieso geht das heute nicht mehr?

Weil ansonsten die die diversen Smartphones, Kopfhörer, Ipods und pads, die die ständig am Lörper tragen kaputt werden. Und die Eltern wieder mindestens ein Moant arbeiten müssen, um die Jungsters zu beruhigen! TB
 

[8:30] Dr.Cartoon zu Fachkräftemangel in Deutschland (von gestern, DE-Seite):

Fachkräftemangel in Deutschland, aber die Unis platzen aus allen Nähten. Der Fachkräftemangel ist in erster Linie darauf zurück zu führen, dass die Mehrheit der jungen Menschen dem Irrglauben verfallen ist, dass es ihnen mit einem Studium wirtschaftlich besser ergeht und sie sich nicht die Hände schmutzig machen wollen.

In diesem Jahr gibt es erstmals mehr Studenten als Auszubildende in Deutschland (dem doppelten Jahrgang geschuldet). Ich bin mir aber sehr sicher, dass von diesen Studenten zehntausende auf der Strecke bleiben weil es für sie keine Verwendung gibt.

Vor einigen Tagen erzählte mir ein junger "Student" (Aushilfskraft in dem Unternehmen in dem ich arbeite), dass er Theologie (und noch ein anderes Fach) studiert. Ich erklärte ihm meinen Standpunkt zu den hohen Studentenzahlen und das in vielen Fällen ein Handwerksberuf mit Meisterbrief sowie weiteren Optionen durchaus lukrativer sein kann/ wird.

Mit großen Augen hörte er erstaunt zu. Seine Antwort: Er hätte das Studium nur angefangen, weil er dann länger Kindergeld beziehen könne (Tipp von seinem Vater). Und beim Theologie-Studium müsste er angeblich nicht so oft zur Uni.

Ein typisches Kind unserer dekadenten Überflussgesellschaft, der es zu gut geht und die nicht weiß was sie im Leben will.

Mit seinem Theologie-Studium kann er dann als Konditor weiterarbeiten. Einen akademischen Job wird er damit kaum bekommen.WE.

[9:00] Leserkommentar-DE zu Die Marine hat Nachwuchssorgen

Aber 1.500 fehlen bei den Seestreitkräften. Weil jeder das Anrecht hat auf sogenannte Vollbildung. Und wie ist das dann, der Mensch geht immer den Weg des geringsten Widerstands. Die Aussicht auf Sesselfurzer zu werden, sticht fast immer. Anstatt schon in der Schule zu eruieren wo bei den Kindern die Fähigkeiten liegen und was ihnen Freude macht. Stattdessen werden sie vom Staat und den Eltern dahin getrimmt was "großes" zu werden, am besten mit aka. Titel. Und gleichzeitig wird groß beklagt, das Deutschland die "Arbeiter" ausgehen. Alles nur noch eines, reif fürs Irrenhaus.

Soldat sein ist nicht In, Akademiker zu sein wird in allen Medien propagiert. Ja, es ist ein Irrenhaus.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE: totale Verblendung:

Ein kleines Beispiel zur Dekadenz von Verantwotlichen, welche für die "Berufswahl" der Schüler zuständig sind.

Objekt ist ein Gymnasium mit ca. 1200 Schülern.

Vorfall: Anfrage eines Verlages, ob ein "kostenloser" Katalog und/oder CD geliefert werden darf, in dem sehr viele Berufsbilder (auch Handwerk) detailliert beschrieben sind, inkl. nützlichen Zusatzinformationen für die Jugendlichen. Die Anzahl der Kataloge (CDs) kann von der Schule bestimmt werden, damit auch alle interessierten Schüler ein Exemplar erhalten. Finanziert wird der Katalog über Inserate von Firmen (im Katalog), die auf der Suche nach interessierten Auszubildenden sind. -> keine Produktwerbung!

Antwort des Verantwortlichen: Bla, bla, ... haben wir keinen Bedarf, da unsere Schüler fast ausschliesslich ein Studium absolvieren und darum ... => So sieht es aus! Ein einzelner Lehrer entscheidet was die Schüler "wollen". Ich kann nur allen Eltern raten ihren Kindern zu vermitteln, was für die "reale Welt" wichtig ist. Die Lehrer kennen diese Welt nämlich nicht, aber dies ist auf HG ja nichts Neues

Wirklich ein exzellentes Beispiel für diese Verblendung. Akademiker-Prestige über alles!


Neu 2013-12-08:

[14:00] Geolitico: Bedeutender Verlust an Volksbildung


Neu 2013-12-06:

[17:45] Was es schon alles gibt: Wohlfühlbeauftragte für Mitarbeiter

Karriere. Wenn Mitarbeiter sich wohlfühlen, sind sie bereit, die Extrameile zu gehen – heißt es. Um das sicherzustellen, werden in Deutschland neuerdings Feelgood-Manager engagiert.

Man sieht, die Konzern-Bürokratien wachsen in jede Richtung. Braucht man angeblich heute schon 9 Beauftragte, wenn 2 Arbeiter eine Grube graben, dann sind es eben 10 - alles Akademiker.WE.

[18:35] Der Schrauber zu den Wohlfühlbeauftragten:

Das ist nicht nur nochmals aufgeblasene Dekadenz Bürokratie, es zeigt vor allem das, was nicht mehr vorhanden ist, nämlich Wohlbefinden!
Es ist nämlich grundsätzlich so, daß alles, was wie ein heiliger Gral verehrt und vor sich hergetragen, inflationär beschworen und beteuert wird, am wenigsten vorhanden ist.
Bei unseren Staaten ist es der heilige Gral Demokratie. So wie einstmals in den Kommunistenblöcken, sie wird gebetsmühlenartig beschworen, dabei gibt es sie längst nicht mehr.
Freiheit? Die wird auch beschworen, darauf berufen sich sogar Geschworene. Wenn sie gerade einen Freiheitlichen wegen Meinungsdelikten verknacken.
In den Unternehmen wird die Mitarbeiterzufriedenheit ähnlich betrommelt. D.h., der Erklärbär kommt und trommelt die Zufriedenheit ein. Und wer trotzdem knöttert, der kommt zum weiß bekittelten Erklärbär. Alles zu seiner Sicherheit und Zufriedenheit. Das nennt man dann Fürsorgepflicht.
Wäre alles in Ordnung, bräuchte man keine aufgeblasenen Parasitärstäbe dieser Art, schon gar nicht in diesen Mengen. Die sind nämlich in der Tat zahlreicher, als die Produktiven.
Fehlen nur noch die Betbrüdersekten: Die predigen das Seelenheil und sind nur hohl und geil. Wir sehen: Die bürgerliche Welt wird immer umfassender in eine totalitäre Sekte umgebaut.
Achja, im Gotteshaus ist man frei, predigten die, während sie draußen die Scheiterhaufen stapelten, zur wöchentlichen Hexenverbrennung.
 

[14:35] Society Is Too Civilized to Collapse? A Lesson from WWI

Für Geschichtsonteressierte durchaus lohnend und einiges an Neuem! TB

[17:45] Wenn hungrig, wird der Mensch zur Bestie. Lesenswerter Artikel.WE.
 

[11:45] Die Dekadenz des deutschen Schulsystems: Zwei Fehlstunden in Sexualkunde - Vater kommt ins Gefängnis in Deutschland

[8:00] Wenn die albanische Mafia Fussball spielt: Foulspiel am Wettmarkt

Einvernahme-Protokolle zeichnen ein bizarres Sittenbild über bestochene und erpresste Spieler, die tausende Euro mit Match-Manipulationen verdienen wollten. Wettanbieter, Vereine und die Bundesliga zittern vor neuen Enthüllungen und fürchten um Sponsorings und Umsätze.

Wer sich mit denen einlässt, wird total ausgenommen. Wer Sportwetten eingeht, zahlt an diese Mafia.


Neu 2013-12-05:

[16:30] Auch diese Bastion wird bereits angegriffen: Der männerverachtende Feminismus Alice Schwarzers

Die Feministin gilt als Ikone der Frauenbewegung und schafft es immer wieder, Debatten auszulösen. Zu Recht fragt sich der eine oder die andere, wessen Interessen Schwarzer vertritt. Ihre eigenen.

Bitte den Artikel genau lesen: da werden alle Methoden aufgezeigt, mit denen die Schwarzer, alle PC-Gutmenschen und die Linken und Grünen arbeiten: in den Medien angreifen, diffamieren, verleumden.

Neue Insider-Info: alle Werte der heutigen Gesellschaft werden radikal ins Gegenteil gedreht, die "alten Werte" kommen wieder zurück. Damit werden solche heutigen "Eliten" nicht nur diskreditiert, sie selbst verstehen die neue Welt nicht mehr und deren Macht stirbt damit.WE.

[17:30] Leserkommentar:
Zum Kommentar von Herrn Eichelburg möchte ich gern sagen: Falsch! Die alten Werte sind keine neuen Werte, denn es gibt nur richtig oder falsch. Die "neuen" (verschuldet,schwul, multikulti, pädo, lesbo etc.) waren, sind und werden nie Werte werden.
Der offensichtlichen Perversion wegen werden sie im Mülleimer der Geschichte (hoffentlich) enden.

Für grosse Teile der Gesellschaft sind die derzeitigen Dekadenz-Werte alles, was sie kennen. Die werden nach dem Tag-X richtig staunen und die Welt nicht mehr verstehen.WE.
 

[15:15] 27 Mill. Dollar in 5 Jahren durchgebracht: Lotto-Millionär stirbt einsam und arm im Hospiz

Der Arbeitslose David Lee Edwards gewann im Jahr 2001 41 Millionen Dollar im Lotto. Doch das Glück hielt nicht lange: Innerhalb von fünf Jahren gab er alles aus. Am Ende war er krank, arm und allein.

Wenn Leute, die nicht mit Geld umgehen können, viel bekommen, dann endet es meistens so. Das ist bei Lotto-Millionären die Regel.WE.

[16:45] Leserkommentar: Man stelle sich nur einmal vor, er hätte 2001 die Hälfte dieser Summe in physische Edelmetalle investiert.
 

[15:00] PETA schon wieder: Tierschützer wollen Hobbyfischerei verbieten

Die Tierschutzorganisation Peta setzt den Fischfang gleich mit häuslicher Gewalt oder brutalen Raubüberfällen. Peta meint, Kinder würden "beim Angeln an den "Haken der Grausamkeit" genommen". Nach eigenen Angaben zeigte Peta allein 2013 schon gut 1000 Angler an, da deren Hobby angeblich auf unnötigem Töten und Quälen basiere.

Diese Veganer wollen mit solchen Aktionen in die Medien kommen. Man sollte diese anzeigen und aburteilen.

[17:45] Das ist die Realität: Unfassbar: PETA tötet heimlich Tausende von Tieren


Neu 2013-12-04:

[14:00] Leserzuschrift zu Fragen aus der Pisa-Studie 2013

Wenn ich die Fragen zu Naturwissenschaften durchlese: Pisastudie zu Propagandainstrument herunter gekommen

Die Themen reichen von Klimawandel bis Genmais. Ich weiß wirklich nicht, was man dazu noch sagen soll.

Der Klimaschwindel wird abgefragt. Wehe, jemand glaubt nicht daran.


Neu 2013-12-03:

[10:45] Welt: Die echten Luxusprobleme der Superreichen

Wie hebt man sich deutliche sichtbar als Milliardär noch von all den schnöden Millionären ab? Viel bleibt da nicht – außer Flugzeugen, Yachten, Reisen ins Weltall und Inseln im XXL-Format.

Solche Probleme sollte man haben. Es sind meist nicht westliche Multimillionäre und Milliardäre, die so protzen, sondern Araber und Russen. Die haben offenbar Minderwertigkeitskomplexe.WE.


Neu 2013-12-01:

[16:15] Hirnlose Journaille: Der “Copy & Paste”-Club: Die deutschen Medien im Armutsrausch

Mitte der Woche machte eine ganze Zunft einmal mehr unrühmlich auf sich aufmerksam. Die Meinungsmacher der Print-, Internet- und TV-Redaktionen präsentierten der Öffentlichkeit einmütig die von der Deutschen Presseagentur übernommene Quintessenz des "Datenreports 2013?. Dieser wird einmal im Jahr vom Statistischen Bundesamt, der Bundeszentrale für politische Bildung und zwei weiteren wissenschaftlichen Instituten erhoben, um zu messen, wie es um den Wohlstand und die soziale Sicherheit der Deutschen bestellt ist. Wichtige Fingerzeige enthält auch der diesjährige Sozialbericht wieder, doch verdient die versammelte Heerschar der deutschen Medien kollektiv den "Klodeckel des Tages" dafür, dass Analyse und Recherche in der heutigen "Echtzeitwelt" immer öfter auf der Strecke bleiben. Jeder will der Erste sein – oder wenigstens knapp als Zweiter durchs Ziel gehen. Das geht nur, wenn man vom Schnellsten abschreibt. Egal, ob Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Welt oder Zeit, alle waren sich einig, dass es hierzulande trotz steigender Beschäftigung immer mehr Armut gibt. Aufwiegeln ist gut für die Quote: "Wir hier unten gegen die da oben".

Um das geht es also: wer bringt eine Agenturmeldung am Schnellsten raus. Der Inhalt interessiert dabei nicht.
 

[13:00] Der Schrauber: Sagenhafter Kommentar zu dem gestrigen Hetzartikel von "Frau Sybille" auf SPON:

Viel zu kommentieren gibt es zu dem Artikel nicht, weil Pirincci alles schon meisterhaft auflistet.
Klar, die schreckliche Sybille lebt auch in einem Wolkenkuckucksheim, wo es nur heile Welt gibt und nicht den Wahnsinn der Unterschichtenzuwanderung.
Wer auf internationalen Baustellen mit Technikern/Meistern/Ingenieuren und hochkarätigen Facharbeitern aller Nationen zusammenarbeitet, hat auch keine Multikultiprobleme!
Allerdings wird er auch nicht viele Moslems und Zigeuner treffen.

Ja, sehr guter Artikel.

[16:00] Leserkommentar:
Die ist, wie alle dummen, unfähigen Weiber (Schwarzer, Roth uvm) eine Ausgeburt unserer übersättigten, dekadenten Gesellschaft, die nur Gift und Galle spuckend versuchen, ihre ekelhafte Existenzberechtigung nachzuweisen. Abschaum!
 

[10:00] Der Spiegel auf der Suche nach der deutschen Oberschicht: Oberschicht-Milieus: Deutschland, deine Reichen

Theo Albrecht häufte ein gigantisches Vermögen an - lebte aber vollkommen zurückgezogen. Repräsentativ für die deutsche Oberschicht ist er damit nicht. Denn Reichtum hierzulande hat viele Gesichter: vom sparsamen Milliardär bis zum verwöhnten Party-Kid. Ein Überblick.

Die statusorientierten Vermögenden
Nicht-Soziologen nennen diese Gruppe schlicht "Neureiche". Es handelt sich um soziale Aufsteiger, die ihr neuerworbenes Geld gerne zur Schau stellen und um die Anerkennung von anderen Angehörigen der Oberschicht ringen - kurz: um das typische Publikum der "Kampener Whiskymeile". Alles ist hier ein bisschen zu schrill, ein bisschen zu protzig, ein bisschen zu laut. Doch hinter der Statushuberei der Neureichen versteckt sich zumeist ein tiefes Minderwertigkeitsgefühl, weil man den Habitus der wirklich feinen Gesellschaft nicht beherrscht. Der Prototyp des statusorientierten Vermögenden ist der Gründer des Finanzdienstleisters AWD, Carsten Maschmeyer.

Der Artikel ist zwar von 2010, aber weiterhin gültig. Diese "Neureichen" müssen schon sehr viel verdienen, um reich zu sein. Denn deren Ausgaben für Luxuskonsum sind enorm.WE.

Für die FAZ beginnt die Oberschicht weiter unten: So lebt das reichste Prozent der Deutschen

126.000 Euro Jahreseinkommen - das ist schon die Oberschicht. Sie halten das für Unsinn? Dann gehören Sie wahrscheinlich dazu. Nur ein Prozent aller Steuerzahler verdienen mehr.

Für die vermutlich armen Schlucker von der FAZ ist das vermutlich schon ein Riesen-Einkommen, dabei ist es nur ein mittleres Brutto-Einkommern in der oberen Mittelschicht. hahaha.


Neu 2013-11-30:

[12:30] Nein, ihr Multikulti-Links-Lesben werdet euch noch wundern: S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Eure Welt gibt es nicht mehr

Ihr glaubt an die deutsche Leitkultur: Deutschland der deutschen Frau, dem deutschen Herd, dem deutschen Mann, dem Herrscher und Ernährer, der deutschen im Haus erzogenen Kinderschar. Was wollt ihr? Woran klammert ihr euch so verbissen?

Sie werden sich wundern über ihre Vorfahren, so wie wir uns heute über Sklaverei wundern, über Hexenverbrennung und die Steinzeit. Sie werden sich wundern in einer Welt, in der alle gleich sind, es keinen Rassismus mehr gibt, keinen Sexismus, in der Frauen und Männer und Menschen des dritten Geschlechts lieben, wen sie wollen, sich nicht bekämpfen.

Das genaue Gegenteil wird passsieren: Multikulti und die Links-Lesben werden zusammen mit dem Links-Spiegel untergehen. Das nennt sich dann Backlash. Ihr werdet die Sündenböcke für die verlorenen Massenvermögen sein.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Ich möchte Frau Sibylle Berg gerne fragen, ob sie sich für eine solche Kolumne im stillen Kämmerlein eigentlich nicht vor sich selbst ekelt?
So ausgemergelt und traurig wie sie für mich auf dem Foto aussieht, scheint es so zu sein.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Ich kann es kaum glauben, daß es - nach allem - noch immer Menschen gibt, die an einen solchen Schwachsinn glauben. Das ist die typische utopistische Endsieg-Ideologie aller materialistischen Fortschrittsgläubigen. Mindestens so erbärmlich wie die Georgia Guidestones!

[18:45] Leserkommentar-DE: das deutsche Volk finanziert die linken Spinnereien:

na da hat sich die extrem linke Spiegeljournalistin Sybille aber mal so  so richtig über das  ihr verhasste deutsche Volk erbrochen. Diese Spiegel-Dame hasst anscheinend das deutsche Volk so abgrundtief, so dass diese ideologisch verblendete Linke vergisst, wer diese ganze Multikulti-Party in der BRD finanziert.

Nur mal ein Beispiel, im Artikel hebt die linke Sybille das ach so tolle multikulturelle Maxim Gorki Theater in Berlin hervor, sie vergisst aber zu erwähnen, dass dieser Multikulti-Quatsch an dem Gorki-Theater nur möglich ist, weil die hart arbeitenden bayerischen Arbeiter/Steuerzahler jede Theater-Karte am Maxim-Gorki-Theater mit 117,40 Euro subventionieren, und somit auch die ausländischen „Künstler"! Wohlgemerkt, jede Karte wird mit 117 Euro Subventioniert, das macht jedes Jahr Millionen bayerischer Steuergelder die nur das Maxim-Gorki verbrennt.

Dazu kommen dann jährlich noch zig Milliarden für angebliche Lampedusa-Flüchtlinge, angebliche Asylanten vom Balkan, Sozialstaatseinwanderern aus Rumänien usw.. All das finanziert das deutsche Volk!!! Ohne das deutsche Volk würde diese Sybille und der Staat BRD alt aussehen, er würde umgehend zusammenbrechen, denn die Sybilles dieser Republik und ihre Freunde aus aller Welt wären nicht in der Lage diesen Staat funktionsfähig zu halten. Die Wahrheit liebe Sybille ist, dass es ohne die ihnen verhassten Deutschen die das alles bezahlen gar keine Einwanderung und Multikulti gäbe.

Die Linken sind nur gut im Verschwenden von Steuerzahlergeld - und in der Argumentation dazu.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE zum Spiegel:

Vor 2 Wochen hatte ich schon wieder einen Anruf vom Spiegel. Man bot mir Vorzugskonditionen für die Gastronomie an.
Ich habe dem Herrn am Telefon gesagt, dass ich keine linksgrünen Blätter abonniere oder auslege und aufgelegt.
Das wird den Spiegel aber nicht abhalten, in 6 Monaten wieder anrufen zu lassen. Vor einem halben Jahr hatte ich das auch schon.

Die erwarten offenbar dass man die Magazine für die Gäste auslegt. Jedes solches Exemplar verkaufen die dann den Werbekunden als 50 Leser.

[19:15] Leserkommentar-DE: Zum blauen Kommentar von WE um 18.45 Uhr: ... und in der Argumentation dazu.

DAS ist es, genau das: in der sogenannten Argumentation = Verdrehung, da sind sie gut, dieses Gschwerl = niederbayr. für Gesindel. Die Wahrheit verdrehen, ganz selbstverständlich die Deutungshoheit nicht nur beanspruchen, sondern besetzen und Andersdenkende terrorisieren. Da sind sie beneidenswert gut. Und man kann sie nicht mal aus- bzw. niederdiskutieren, weil sie das gar nicht wahrnehmen können, in ihrer Selbstherrlichkeit und Selbstgerechtigkeit.

In der Propaganda und im Lügen waren die Kommunisten immer schon Meister.


Neu 2013-11-28:

[10:35] M. Armstrong: Du sollst nicht stehlen: Papst Franziskus hat von Wirtschaft nicht die leiseste Ahnung

Guter Artikel mit eher dämlichen Titel. Natürlich hat der Vatikan sehr viel Ahnung von Wirtschaft, leider! Dadurch gibt's relativ viele ungustiöse Verwicklungen die nahe ans Kriminelle grenzen. Ein Papst muß - trotz Ahnung - an seinem Dogma festhatlen und deshalb stehen des öfteren die Aussagen von solchen Würdenträgern diametral zu deren Handlungen/Wissen! TB 


Neu 2013-11-27:

[09:00] T-online: Millionärs-Ranking - Diese Länder haben die meisten Superreichen

Die USA haben weltweit die meisten Dollar-Millionäre, gefolgt von Japan und Deutschland, wie eine neue Studie zeigt. In Deutschland wuchs den Angaben zufolge die Zahl der Reichen um 6,7 Prozent auf 1,02 Millionen Menschen. Vergangenes Jahr zählten die Experten von der Unternehmensberatung Capgemini noch 951.000 Deutsche zu den Superreichen.

[14.15] Nach Ansicht dieser Schreiber ist man mit einer Million Dollar schon "superreich". Dafür bekommt man heute gerade einmal ein besseres Haus. Nach Crash und WR werden die meisten dieser Millionäre ohnehin verarmen.WE.

[12:00] Leserkomemntar-DE zum Ranking:

Schade, daß man die Zahlen nicht den Ärmsten des jeweiligen Landes gegenüberstellt.
Dann würde sich zeigen, das Superreichtum durch Ausplündern der Schwächsten zustande kommt.
(Was nicht heißen soll, das ehrliche Leistung nicht auch ehrlichen Reichtum zeitigen kann).

Der letzte Satz hat den Einsender vor der Nichtveröffentlichung gerettet. Eines muß klar sein: Hartgeld steht für faire Leistungsentlohnung. Wenn jemand großartiges leistet und viel riskiert, muß er auch dafür entlohnt werden - soferne er sein eignenes Geld und nicht jenes der Gesellschaft (wie die Banken)riskiert. TB

[12:25] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar darüber:

Richtig!
Und deshalb halte ich eine Einkommensbegrenzung der angestellten CEOs für richtig. Das zwölffache des Gehaltes des einfachen Angestellten erscheint mir nicht unfair. Wenn der Geschäftsführer mehr verdienen möchte, soll er eine eigene Firma gründen - und mit eigenem Geld ins Risiko gehen - da kann er dann so viel verdienen wie er möchte!

Das sehe ich etwas anders. Das Zwölffache für die 100fache Verantwortung ist unfair! TB

[12:45] Leserkommentar-DE zum obigen Kommentar:

Bitte nicht auf diese sozialistischen Parolen hereinfallen. Eine Begrenzung von Managergehältern ist Sozialismus in Reinkultur. Unserer Gesellschaft fehlt es aber nicht an Sozialismus, sondern an echter Marktwirtschaft. Nicht die Begrenzung von Gehältern ist die Lösung, sondern das Zusammenführen von Chancen und Risiken. Sprich, wer viel verdient, muss auch hohe persönliche Risiken tragen. So sollte z.B. ein Manager auch mit Gefängnis bestraft werden können, wenn er untragbare Risiken für sein Unternehmen oder die Gesellschaft eingeht. Dann würde sich auch etwas ändern, derzeit ist es aber so, dass man eine Firma an die Wand fahren kann und dann noch den Hintern vergoldet bekommt.
Grundsätzlich muss aber gelten: Wer viel leistet und wettbewerbsfähige Produkte erstellt, soll und muss viel verdienen, sonst wird er irgendwann nicht mehr bereit sein, eine Leistung zu erbringen.

[12:55] Leserkommentar-DE zur Leistungsentlohnung und Besteuerung:

Es geht ja nicht darum demjenigen der sein Vermögen durch eine entsprechende Leistung erwirtschaftet, es ihm in irgend einer Form zu neiden oder gar zu versagen. Das gilt nicht nur für den engagierten Unternehmer, sondern auch für Künstler jeder Art so das Volk meint letztere aus seinen eigenen Mitteln mit Reichtum zuzuschütten.
Interessant wird es aber bei den sogenannten "leistungslosen Lohnempfängern", denn diese werden IMMER durch die Masse subventioniert. Und das sind eben nicht nur die Hartz4 Empfänger, sondern vor allem diejenigen die ihr Geld "arbeiten" lassen und mittels Spekulation zu unendlichen Reichtum gelangen. Denn auch dieser muß durch die Masse finanziert werden.
Warum soll beispielsweise ein Handwerker, ein Arzt, oder auch ein Netzseitenbetreiber wie unser Cheff hier, welche sich allesamt den Tag um die Ohren hauen um dafür entlohnt zu werden mehr Steuern zahlen, teilweise mehr als das Doppelte, als jemand der mit Geld an der Börse spekuliert ? Und wenn dieses in die Hose geht, auch noch vom Steuerzahler aufgefangen werden.
Daher, Steuern rauf für Spekulanten und Risikoverteilung für diese Casinogeschäfte wie bei jedem ehrlichen anderen Unternehmer auch, dafür Steuern runter bei denjenigen, die sich Tag ein Tag aus den Hintern aufreissen.

Man sollte die Einkommensteuer komplett weglassen und dafür die Verbrauchsbezogenen Steuern und Gebühren stark anheben. Dann kann der Bürger selbst bestimmen wann wo und in welcher Höhe er seinen Obulus entrichtet. TB

[13:25] Leserkommentar-DE zur Entlohung/Mendestentlohnung/Besteuerung:

Zur unsinnigen Diskussion über Gehaltsbegrenzungen folgende Gedanken:
Es sind nur 2 Dinge notwendig:
1. Ein anderes Geldsystem: werthaltig (und damit auch Vollgeld)
2. Verantwortung für das eigene Handeln
Bemerkungen:
1. Sind nicht alle hier für echtes Geld ???
Damit halten sich Finanzblasen + Kredite in Grenzen, und damit auch die oberen Gehälter!
Je weiter das Papiergeldsystem aufgebläht ist, um so weiter wird auch die Einkommensschere aufgehen.
2. Kann unter jedem Geldsystem umgesetzt werden, auch schon heute!
Dafür gibt es Aktionäre, Aufsichtsräte, Teilhaber ..., die ihre Verantwortung wahrnehmen müßten.
Eigentlich sind es doch ihre eigenen Interessen, denn das könnte z.B. die Dividende stark erhöhen.
Verantwortung heißt auch, für die Folgen von Fehlentscheidungen persönlich zu haften.
Für selbst haftende Unternehmer braucht man die Diskussion sowieso nicht zu führen,
die dürfen immer unbegrenzt verdienen. Damit das auch lange funktioniert, müssen sie auch gute Leute gut bezahlen.

[14:15] Der Sozialneid feiert wieder einmal seine Wiedergeburt.WE.

[15:45] Leserkommentar-AT:
Es steht jedem frei, an der Börse zu investieren oder zu spekulieren. Niemand braucht dafür eine Ausbildung, einen Elite Uni Abschluss, ein Mindestalter, eine bestimmte Hautfarbe, Herkunft, Aussehen oder ein Mindestvermögen. Das Wissen dafür können Sie sich in jeder Buchhandlung oder im Internet anlesen. Auch hier auf Hartgeld. Sie müssen niemanden betrügen, gegen seinen Willen Geld wegnehmen, Gewalt anwenden, gegen Konkurrenten kämpfen usw. Sie sind frei zu tun und zu lassen, was Sie wollen. Sie sind niemanden Herr´s und niemanden Knecht´s. Was soll also das ewige Herumgenörgle an Leuten, die ihr Geld riskieren und damit verdienen, indem sie es über die Börse als Eigenkapital Unternehmen zur Verfügung stellen? Nennen wir das liebste Kind der Sozialisten und der Kommunisten mal beim Namen:  Neid und Missgunst.

Bravo!


Neu 2013-11-26:

[12:15] Upgrade-Unsinn #1: Skifahren 2.0 – Immer mehr Skigebiete setzen auf High Tech

Heimische Skigebiete rüsten mit Photovoltaik-Liften, WLAN-Gondeln und anderen Technik-Gimmicks auf.

Schlepplifte, Dieselaggregate bei Talstationen und Funklöcher am Gipfel waren gestern. Jetzt machen Österreichs Bergbahnen und Skigebiete ihre Freizeit-Areale zukunftsfit und rüsten sich für die Technikwelt von Morgen.

Das zu einer Zeit, wo der Markt schrumpft und die Kunden über die hohen Preise klagen. Dafür investiert man in verschiedene Gimmicks und Öko-Unsinn, was die Preise noch weiter treibt. Das alles natürlich auf Kredit, damit die Chefs prahlen können: wir haben das und das. Von Billiganbieter-Strategien, wie sie sonst überall funktionieren, keine Spur.

Upgrade-Unsinn #2: Meinl am Graben: Trotz stabiler Umsätze droht Gefahr

Platzhirsch Meinl setzte am Wiener Graben 2012 rund 20,5 Millionen Euro mit Delikatessen um. Trotzdem schreibt der Nobelladen seit Jahren rote Zahlen.

Trotz starker Konkurrenz von Spezialshops sowie Merkur und Billa läuft der Gourmettempel Meinl am Graben.

Warum müssen Ketten wie REWE und Spar ihre Nobelgeschäfte im 1. Bezirk haben? damit die Bosse damit prahlen können, natürlich. Jetzt jagen sie sich die Nobelkunden gegenseitig ab.WE.
 

[08:05] Leserzuschrift-DE zur Multi-Kulti-Bildungs-Ideologie:

Ich muß meinem Ärger Luft machen. Meiner 16jährigen Tochter 11.te Klasse, gute Schülerin, wird 1 1/2 Jahre vor dem Abbi von einer Lehrerin ein Wechsel zu einer UWC Bildungseinrichtung nahegelegt. (United World Colleges).
Multikulti-Ideologie vom Feinsten. Bewerbungsunterlagen erzeugen schon Brechreiz. In dem Alter ist das Mädel natürlich noch leicht zu begeistern. Der böse Papa darf das jetzt verbieten. Schönen Dank Frau Lehrerin. Da sollen dann 2 Jahre lang im Ausland soziale Projekte durchgeführt und nebenher ein "international anerkannter" Abschluß erworben werden, der von "vielen" Unis anerkannt würde. Da soll also eine Multikulti-Elite herangezogen werden. Mich erinnert das an die SS-Ordensburg Vogelsang.

Ohne Worte!

[09:00] Leserkommentar-DE zur UWC-Bildungseinrichtung:

Ich bin kein Freund des Multikulti-Gedankens, wie er in Deutschland gelebt wird: Masseneinwanderung in die Sozialsysteme und einen Mangel an Integrationswillen kann glaube ich niemand gut finden.
Hier besteht jedoch ein großer Unterschied zu dem Multikulti der Bildungseinrichtungen. Sie versperren Ihrer Tochter hier eine einmalige Gelegenheit. Gute Sprachkenntnisse, soziales Engagement und Auslandserfahrung sind extrem wichtig in der Arbeitswelt. Auf dem UWC ist es ja nicht so, dass dort faule Nichtsnutze aufgenommen werden. Diese Schüler sind alle sehr begabt und Engagiert. Da ist es doch völlig egal ob sie aus China oder Afrika kommen. Sie wollen sich keine Sozialleistungen, sondern Wissen aneignen. So eine Art von Multikulti sollte in meinen Augen gefördert werden.

[10:50] Leser-Reaktion-DE sowohl auf die 8:05 als auch auf die 9:00-Meldung:

... sprach der Lohnsklave !
Wenn man hier auf HG länger mitliest, dann sollte einem doch schon klar sein, was der Leser von 08:05 da sagt. Die Lehrerin eine Lohnsklavin denkt wie eine Lohnsklavin und züchtet jetzt - mit der Tochter des Lesers - eine weiter entwickelte Lohnsklavin. Diese neue/junge Lohnsklavin wird dann auf dem intern. Arbeitsmarkt ihre Dienste anbieten können, was aber nicht heißt, dass sie dann mehr Geld/Anerkennung/Lohn bekommen wird. Auch Sozialdienst und Fremdsprachen schützen nicht vor Feldarbeit.
Nein, der Leser von 08:05 hat offenbar einen eigenen Verstand, den er auch benutzt.
Wenn ich das schon höre - von dem Leser um 09:00, "Sie versperren Ihrer Tochter hier eine einmalige Gelegenheit." Ja, in der Tat. Der Tochter wird der Weg versperrt eine Super-Lohnsklavin zu werden. 

[11:30] Zum Leserkommentar 9:00: dieses UWC dürfte eine Art von Charity-Ausbeutung sein. Wir wissen ja, dass diese Organisationen die Idealisten verheizen. Ja es ist sicher eine Art von SS-Ausbildungsstätte: für Multikulti-Ideologie und Entwicklungshilfe.WE.

[12:40] Leserkommentar-CH:

Da ist von Mulikulti, Solar bis Klima Unsinn alles drin, eine Gehirnwaschanlage erster Güte.
http://www.uwc.de/uber-uwc/schulinitiative/
http://www.uwc.de/college-leben/bildervideos/350ppm-klimaschutz-video-von-uwc-weltweit/

Aber ruhige Hand, Kinder sind schon früh geprägt. Falls man als Jugendlicher in so einen UWC-Kibuz reinrutscht, sollte man sich auf die "internationalen Parties" konzentrieren oder mit dem Pickup durch Swaziland crossen, es ist nicht alles schlecht. Viele der Erzieher/Pfleger wollen auch nur Fun.

[16:30] Der Analytiker zum gestressten Vater  :

Dem Vater ist es vielleicht noch nicht aufgefallen, aber diese UWC-College-Ausbildung muss auch noch bezahlt werden! Das kostet 40000 Euro zuzüglich 4 Heimflügen und zurück - je nachdem, wo es ist, kommt das ganze dann wohl auf bis 60000 Euro.

siehe
http://www.uwc.de/bewerbung/eltern/faq-eltern/

Auch bin ich etwas erstaunt, dass die Lehrerin für eine kostenpflichtigen Schule wirbt und dem Kind so einen Floh ins Ohr setzt. Ob einer Lehrerin im öffentlichen Dienst das erlaubt ist ?

Vermutlich kassiert die Lehrerin Provisonen für eine Vermittlung.WE.

[17:15] Der Mexikaner:
Die Lehrerin sollte man nach ihrem Nettoeinkommen befragen und anschliessend den Auslandsaufenthalt zahlen Lassen.
Feldarbeit gibts bald umsonst, die weltverbessernden Ansichten kann man nebenhier am smartphone via Kopfhörer studieren. Aber nicht zu laut, die Vorarbeiter bei der Rúbenernte wollen nicht überhört werden.

Die zukünftigen Feldarbeiter können sich dann kein iPhone mehr leisten.


Neu 2013-11-25:

[19:00] Leserzuschrift-DE über die Dekadenz im Industrie-Beauftragten-Wesen:

Ich bin in einem grossen Zulieferunternehmen in der Automobilindustrie angestellt.
Wir kennen ja mitlerweile die ganze "Compliance-Schei...".
Was da an Geld verbraten wird, um die ganzen Beauftragen zu bezahlen ist nicht mehr feierlich.
Heute habe ich jedoch wieder was entdeckt, was wirklich unfassbar ist:
Es gibt jetzt sogar einen "Fairnessbeauftragten".

Ich schlage einmal Folgendes vor (Achtung Ironie): Wir brauchen in der Industrie unbedingt auch noch folgende Beauftragten:

- Geruchsbelästigunsbeautragten
- Klimabeauftragen für die Raumtemperatur in Büros
- Kleidungsbeauftragten
- Haarschnittbeauftragen
- Bartbeauftragten
Ich dachte immer schon vor Monaten, dass in Sachen Dekadenz es keine Steigerung gibt, aber bin eines Besseren belehrt!

Man kann sich wahrlich nurmehr wünschen, dass es endlich kracht, damit wieder ganz normale Werte und Tugenden zählen und die ganzen "Beuftragten-Apparate" verschwinden, weil dann völlig überflüssig!!!

[17:45] Biologisch bankrott: Metzgerwirt steht nach Umbau in ein Biohotel vor dem Ruin

Das gutbürgerliche Gasthof „Metzgerwirt" in St. Veit im Pongau wurde zu einem modernes Biohotel umgebaut. Doch das hat die Kapitaldecke des Gastronomen, laut Angaben des KSV 1870, gesprengt. Hinzu kamen nach Angaben des Kreditschutzverbandes hohe Ausgaben für Beratungsleistungen, schlechte Betriebsergebnisse und gesundheitliche Probleme. Das Ausbleiben der Gäste, vor allem in der Nebensaison, tat sein Übriges.

Mit diesem "Bio" kommt man zwar in die links-grünen Medien, aber beim Publikum kommt es offenbar nicht an. Vermutlich ist dieses Hotel auch in typisch grüner Manier eine "Verbotszone", beim Rauchverbot angefangen.WE.
 

[17:45] Die Wirkung des Gender-Unsinns lässt nach: Er macht Karriere, sie hütet die Kinder

Deutsche Paare denken erstaunlich konservativ. Einen Gang zurückschalten, damit Frauen im Beruf vorankommen? Dazu sind Männer laut einer neuen Studie immer weniger bereit. Und selbst Frauen wünschen sich eine Rollenumkehr seltener als noch vor 20 Jahren.

Diesen Gender-Wahn gibt es primär im öffentlichen Dienst und in den Medien. In den Familien dagegen kehrt man zur Normalität zurück.WE.
 

[15:05] Gender Mainstreaming: die Abschaffung der Geschlechter

[15:55] Dr. Cartoon zum Mainstreaming:

Und ich war immer der Meinung, dass mein Schniedel mich zum Mann macht. Gut zu Wissen, dass ich seit frühster Kindheit einen schlechten Umgang hatte. Ich schäme mich so.
Schön zu hören, dass die kleinen Jungs heute zu Pussys und die Mädchen zu männlichen Softys erzogen werden. Da wird der Natur ins Handwerk gepfuscht, ein Experiment auf Kosten der Kinder.
PS. Was machen eigentlich die Brüsseler "Kinderfreunde" bei diesem ganzen Gender Mainstreaming? Ist die Abschaffung der Geschlechter für die nicht kontraproduktiv? Die Wissen doch gar nicht mehr woran sie nun Rumfummeln.

[17:15] Wenn der böse Mob auf der Strasse sein Unwesen treibt und alles stiehlt, werden wieder richtige Männer gefragt sein und dieser Gender-Spuk wird automatisch verschwinden. Diese Gender-Tanten können sich dann am Acker bei der Feldarbeit versuchen, denn deren jetztige Jobs werden weg sein.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE zum Gender-Mainstreaming:

Wenn die Alle gleichschalten wollen, dann sollten diese Weiber (bin selbst eins) auch zum Militär müssen und da nicht bloss an den Schreibtisch oder in die Medizin, sondern auch an die Front. Gleich muss dann auch wirklich gleich sein, alles andere ist inkonsequent. Ebenso sollten diese Gendertanten in den Bergbau, auch unter Tage, auf den Bau, in Steinbrüche und alle anderen Berufe, die schwere körperliche Arbeit darstellen, geschickt werden, nicht bloss in die Männerberufe, die diese Zicken sich aussuchen, weil sie für sie attraktiv sind. Aber dafür sind diese Dämchen sich dann zu gut und zu zart und das kommt daher, weil die inzwischen so weltfremd und fern der Realität leben, dass es nicht auszuhalten ist. Die Natur weiss schon, warum sie Männer und Frauen geschaffen hat und ich bin sicher, dass die Natur intelligenter ist, obwohl diese Genderwahnsinnigen sich offensichtlich über alles erheben, was sich in der Menschheitsgeschichte bewährt hat.

Mir hat vor Kurzem ein G'standener Obersteier Giebelkreuzler (Raiffeisenbanker) folgenden Satz gesagt: "Wir in der Obersteiermark gendern jetzt auch. Bei uns heißt's ab jetzt: Der Motorsog (dialekt für Motorsäge)"! Richtige Einstellung zum Gendern, oder? TB
 

[13:15] Leserzuschrift-DE zu Hunderte Schulen in NRW bangen um ihre Sozialarbeiter

1500 Sozialarbeiter an Schulen in NRW fürchten um ihre Jobs. Der Fördertopf der Bundesregierung, aus dem viele Kommunen ihre Sozialarbeiter bezahlten, versiegt zum Jahresende. Weil der eigene Haushalt meist leer ist, müssten klamme Städte die Sozialarbeiter entlassen. Doch noch gibt es Hoffnung.

Hartgeld sagte schon vor Jahren sinngemäß voraus, wenn kein Geld mehr da ist,

werden wir Heerscharen an arbeitslosen Sozialberuflern haben...

Die wirklich grossen Entlassungen kommen nach dem Tag-X. Aus NL gab es Informationen, dass 50% der Beamten entlassen werden sollten.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Aber ist es nicht irgendwie auch wunderbar das genau diejenigen die sich für die Kulturbereicherung stets eingesetzt haben nun deswegen ihren Job verlieren, weil genau diese Bereicherer die Sozialkassen plündern und für sie selbst nun kein Geld mehr bleibt ?
Manchmal ist sie doch gerecht, diese Welt.

[15:45] Leserkommentar-AT:
Ich war schon in den 80er Jahren im „rechten" Eltern-Eck.
Vor 24 Jahren besuchte mein Sohn (heute 31 und selbst Vater) eine Volksschule in Wien 20.
Er war in der Klasse der einzige österr. Junge und noch 3 österr. Mädchen.
Bei einem Elternabend regte ich einmal an, dass auch in den Pausen deutsch gesprochen werden sollte, da die einheimischen Kinder sich sonst von der Pausenkommunikation ausgeschlossen fühlen..

Na, mehr brauchte ich nicht. Die Lehrerin fuhr über mich drüber:
„Für solche "ewiggestrigen" Ansichten haben wir gar nichts übrig.Wien ist nun mal eine multikulturelle Stadt. Man braucht nur über den Hannovermarkt gehen, dann sieht man die braven Türken , die die Stände betreiben, die die Österreicher aufgeben. Wem das nicht gefällt, der muß eben wegziehen.!"
Damals tauchten täglich die letzten Kulturbereicherer-Kinder um ca. 9:30 Uhr in der Klasse auf. Meinem Sohn wurde wochenlang die Schuljause geklaut, bis er eines Tages fragte:

"Wieso bekomm ich eigentlich kein Essen mehr mit?" Die Lösung von der Schule war , dass er seine Jause immer morgens im Lehrerzimmer deponieren durfte."
Besagte Lehrerin schmiss nach der 2. Klasse alles hin und zog sich wieder über den Donaukanal nach Döbling in die Villengegend in eine Schule zurück.
Für meine damalige Forderung haben wir heute einen eigenen Staatssekretär mit Ministergehalt. Ich hätte das damals ehrenamtlich gemacht.
Ich bin der Lehrerin ewig dankbar für den Tipp. Habe ihn 1993 verwirklicht.
Bin meine Wohnung noch bei gutem Wind mit Gewinn los geworden
Heute gibt es in der Gegend nur mehr Handyshops, Wettbüros und und Videotheken
In die Schulklassen möchte ich gar nicht hineinsehen.

Dort wohnen nur mehr Einheimische, die sich nicht verschulden können/wollen und sicher seit Jahrzehnten FPÖ wählen.. Haider hatte in den 80er Jahren im Bezirk 25 % Anteil. 

Im 20. Bezirk habe ich sogar schon arabische Aufschriften auf Geschäften gesehen. Ein Zeichen, wie "multikulti" diese Gegend ist.

[18:05] Leserkommentar-DE zum Kommentar um 13:15


Ich bin für mein Kind momentan auch auf mehreren Vorträgen der weiterführenden Schulen gewesen und kann dem Schreiber nur zustimmen. Es gab bisher nur 2 Typen von Lehrern/ Rektoren bei den Vorträgen:
1. Es wird der Rosarote Ponyhof ohne Probleme dafür aber mit Schulhund ( Pädagoge auf 4 Pfoten) usw. vorgestellt.
2. Die Probleme werden "durch die Blumen" angesprochen. Als Lösung wird unter der Hand die "Bläserklasse" ( jeder lernt 3 Stunden die Woche ein Blasinstrument, Kosten 25€ Monat) oder "Sportklasse" ( Wettkampftraining usw.) empfohlen um ein besseres Niveau zu haben. 

[11:30] Der Backlash im Kindergarten: Rechtsextreme Eltern werden zum Problem für Kitas

Nicht mit Dunkelhäutigen spielen, gut spuren und wenig von zu Hause erzählen: Kinder aus Familien mit rechtsextremer Einstellung machen den Kitas zu schaffen.

Rechtsextrem ist das nur für die linksextreme Journallie. Was die Linken machen wollen:

Es sei diskutiert worden, ob man diese Jungen und Mädchen wegen Kindswohlgefährdung aus ihren Familien herausnehmen müsse: "Das kann aber keine Antwort sein", sagte Radvan.

Die Linksextremen wollten wohl solche Kinder den Eltern wegnehmen, haben es aber wegen des vermutlich negativen Medienechos nicht gewagt.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE: auf rechtsradikal umgedeutet:

zu diesem Artikel auf - man beachte - Zeit online muß ich meine Beobachtungen schildern. Wir haben 2 Söhne, einer geht noch in den Kindergarten. Grundsätzlich habe ich nie rechtsradikale Tendenzen beobachtet - aber auch keine übertriebenen Forderungen seitens Migrantengruppen. Was ich aber in Gesprächen mit anderen Eltern erfahren habe, wenn es um die Einschulung geht, daß sie manche Sorgen machen, wenn das Niveau der Klasse aufgrund eines hohen Migrantenanteils niedriger ist, ihre Kinder in der schulischen Laufbahn benachteiligt sein könnten. Hier kann man klar eine Priorisierung der Förderung der eigenen Kinder gegenüber überzeugtem Multikulti beobachten. Das hat aber nichts mit Rechtsradikalismus zu tun. Desweiteren beobachtet man natürlich, daß Eltern den Umgang und Freundeskreis ihrer Kinder "positiv" beeinflussen wollen indem sie z.B. Besuche von "ordentlichen ind braven" Kindern, die einen positiven Einfluß auf die eigenen versprechen, fördern und die "Umtreiber" und "Flegel" zu vermeiden trachten. Das war auch in meiner Schulzeit so, lange vor Multikulti und ist elterliche Fürsorge.

Diese Frau Dr. Radvan versucht hier ein Randphänomen hochzpushen, indem die Elternschaft großteilig  als rechtsradikal stigmatisiert, um ihre komplett unbekannte Organisation in die Medien zu bringen und vielleicht die persönliche Adelung in der Szene zu bekommen, einmal bei Anne Will o. Maybrit Illner eingeladen zu werden.

Die Zeit ist bekannt als Links.


Neu 2013-11-24:

[11:15] perfekte Sonntagslektüre: Tücken des Gutmenschentums: Happy happy ding dong

[11:10] Geolitico: Die Schuld der Schule am Verfall

Niveauanpassung nach unten zum (UN)Wohle der Gesellschaft! TB
 

[11:05] Focus: Union und SPD wollen Scharia verbieten

[12:45] Der Schrauber zum Scharia-Verbot:

Nebelkerze zum Wählereinlullen und sich wichtig machen.
Die Scharia ist bereits verboten, es gibt nämlich keine Gesetze und Richtlinien, die irgendeine Parallelrechtsprechung und Justiz in irgendeiner Weise erlaubten.
GG, StGB und BGB gelten, nichts anderes.
Jegliche Scharia und sonstige Parallelgerichtsbarkeit ist nichts anderes als Selbstjustiz und steht unter Strafe.
Das müßte nur simpel und einfach durchgesetzt werden, bzw. wenn wir schon weisungsabhängige Richter und Staatsanwälte haben, dann müßten empfindliche Konsequenzen durchgezogen werden, wenn solcherart haarsträubende Rechtsbeugungen, wie in den beschriebenen Urteilen stattfinden.
Gesetze anzukündigen, um etwas zu verbieten, das eh verboten ist, ist entweder durchgeknallt, oder, was eher zu befürchten ist, eine weitere Lügennebelkerze. Mit welchem Zweck?
Vermutlich zwei Gründe: Erstens Schafsberuhigung und zweitens das politisch korrekte Wutgeheul der gesamten Zentralräte auszulösen, um dann wieder einzugreifen und wilden Wirrwarr von Schariarecht, das den Weg in unsere Bücher findet, beschließen zu können.
Ganz so, wie es mit der Beschneidung auch geschah:
Erst entscheidet ein Gericht wie es angewiesen wird und das sieht vordergründig sogar mutig aus.
Danach kann man eine Kampagne reiten, die sehr bemüht ist, "Rechtssicherheit" zu schaffen, nämlich ein Gesetz, das es sonst nie gegeben hätte.
Ergebnis: Das Recht eines Knaben auf körperliche Unversehrtheit wird per Gesetz unter das Recht eines Hundes gestellt, den man nämlich glücklicherweise nicht verstümmeln darf. Ganz abgesehen davon, daß Frauen komplett vor dem religiösen Irrsinn geschützt sind.
Oder wie man es mit Sarazin versucht hat: Nachdem es gescheitert ist, ihn gerichtlich zu belangen, hat man einen absolut zweifelhaften Uno-Rat eine noch unverschämtere Forderung stellen lassen.
Dann hat man ein Berliner Gericht untersuchen lassen, ob man gesetzliche Einhakmöglichkeiten hätte, was dieses, wie angewiesen, verneint hat. Vordergründig mutig, hintergründig eher hinterfotzig.
Weil danach sehr schnell die Verkündung kam: Dann müssen wir gesetzliche Grundlagen schaffen, was nichts anderes heißt, als die Meinungsfreiheit weiter einzuschränken, weitere Äußerungen unter Strafe stellen zu können. Fazit also ist, daß man sich vordergründig gegen die Scharia stellt, weil es eh schon keine zwei Rechtsprechungen geben kann. Hintergründig wird man also unsere Gesetzesordnungen umbauen, um Schariarecht einfließen zu lassen, das dann völlig problemlos und willkürlich Anwendung finden kann. Alles für die "Toleranz". Sollte allerdings die VT stimmen, daß unsere Gesetze wegen nicht angegebenem Gültigkeitsbereich auch gar nicht gelten und deshalb die Parallelrechtssprechung hinterrücks möglich sein, dann muß die Ankündigung ganz anders heißen: Wir wollen dem Recht in Deutschland wieder Geltung verschaffen. DAS hätte aber eine ganz andere Dimension.

[13:35] Leserkommentar-DE zum Scharia-Verbot:

Aus Kirchen kann man austreten. Aus dem Islam nicht, man bleibt immer Teil der Umma (Glaubensgemeinschaft).
Einfach nur alle Moslems registrieren, das dürfte kein Problem sein - als Hilfestellung: Wer kein Schweinefleisch, ißt ist einer !
Alle Straftaten welche von Moslems begangen werden nach der Scharia ahnden, und natürlich auch mit effizienter deutscher Gründlichkeit durchsetzen.
Behandlungen für abgehackte Hände usw. sind vom Delinquenten oder seiner Familie zu bezahlen, wenn nicht muß ein altes Taschentuch oder eine Socke als Verband reichen.
Für Steinigungen sind in Deutschland genügend Müllkippen vorhanden. Normgerechte Löcher werden gegen Gebühr von der Kippenverwaltung zur Verfügung gestellt. Wurfsteinhändler a la Monty Python dürfte dann eine neuer Geschäftszweig werden.
Mit diesen Maßnahmen können sich die Damen und Herren dann wie zu Hause fühlen.

[14:45] Die Moslem-Funktionäre wollen natürlich nur das Zivilrecht aus der Scharia, nicht das Strafrecht. Aber beim Strafrecht sollte man beginnen, wie der Leser vorschlägt.WE.
 

[10:50] DWN: Polizei findet keinen Nachwuchs: Zu oft auf der falschen Seite?

Die Polizei findet kaum noch Bewerber, die bis zwei zählen können. Offenbar hat die Behörde ein Image-Problem, weil sei nicht mehr als Hüterin von Recht und Ordnung, sondern als Schutz-Verein für Banken, Politiker und andere Interessensgruppen gesehen wird. Wer wollte für eine Truppe arbeiten, der ein solches Image anhaftet?

Hier möchte ich aber das Bild der Polizei ein wenig zurechtrücken. Die Polizei macht dies alles ja nicht freiwillig. Ich kenne in Österreich einige gehobene Polizeibeamte, denen  der Staat und seine Bankennähe ziemlich "auf den Keks" geht und die lieber heute als morgen die Seiten wechslen würden. Einer ist sogar bürgerrechtlich ziemlich aktiv und versucht so, die Gesellschaft aufzuwecken. Grandios! TB

[13:00] Leserkommentar-DE zur Polizei:

Polizisten haben meinen vollsten Respekt für die Arbeit die sie leisten. Ich bin mir sicher daß der einzelne auch gerne mehr Kompetenzen hätte.
Jedoch wenn man sich gedanklich in die Haut eines Polizeibeamten versetzt glaube ich daß es bei vielen innerlich brodelt weil sie das auslöffeln müssen was uns die Politik einbrockt. Die Hände von unseren political correctness Vertretern gebunden gehen sie Gefahr daß man ihnen ein Disziplinarverfahren anhängt wenn sie sich nicht korrekt verhalten.
In Wirklichkeit ist man in Deutschland als Polizist der Häme ausgesetzt da Verbrecher in Deutschland genau wissen wie weit sie gehen dürfen. Ein Polizeibeamter muß sich sehr viel gefallen lassen in diesem Land. Nicht wie früher eine Respektsperson so ist er heute der Moralprediger im Anzug den viele nicht mehr ernst nehmen. Es gehört deshalb ein dickes Fell dazu.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

[14:50] Leserkommentar-DE zur Polizei:

Das Imageproblem der Polizei liegt auch daran, dass man verschiedene Abteilungen nicht auseinanderhalten kann, als Normalbuerger. Der Normalbuerger bekommt es immer mehr mit den Pruegelbullen zu tun. Da gibt es sogar Reportagen darueber. Wahllos wird draufgehauen, aber natuerlich nur auf autochthone Deutsche, egal dann aber ob Mann, Frau ,oder Kind, waehrend man bei den kriminellen Fremden gerne zwei Augen zudrueckt.
Es fehlt zurecht das Verstaendnis fuer solche Sachen, wenn die Polizei sich nichtmehr an das Grundgesetz haelt und auch den Staatsauftrag nichtmehr erfuellt, ja sich sogar als Feind gegen den normalen Buerger etabliert.
Jobangst ist die eine Sache, aber aus vollsten Herzen und Sadismus gegen die eigenen Landsleute vorgehen ist die Andere. Schliesslich wurde Niemand gezwungen zur Polizei zu gehen.
Ausserdem steht nirgends geschrieben, dass man seine eigenen Landsleute derart behandeln soll. Das gilt auch fuer den Rest der Behoerden. Es ist immer noch eine Ermessenssache ,weil auch ein kleiner Teil von Demokratie doch noch da ist.
Noch ist es keine Volldiktatur, aber einige-und leider viele Behoerdenmittarbeiter die Exekutive arbeiten kraeftig daran diese sich anbahnende Diktatur zu etablieren. Das trifft auch Arbeitsagenturen, Bauaemter etc.


Neu 2013-11-23:

[6:45] Das war einmal ein Weihnachtsbaum: Political Correctness

Leserkommentar-DE:
Christbäume werden auf öffentlichen Plätzen erst gar nicht mehr aufgestellt. Aber das große Weihnachtsgeschäft wollen sie alle machen.
Und Spenden einsammeln natürlich auch. Da gieren sie danach. Warum eigentlich? Es könnte sich doch ein Moslem gestört fühlen wenn ich einen Weihnachtsartikel kaufe?

[11:30] Leserkommentar-DE:
Da ist doch glatt gestern in der Abteilung Weihnachtsmarkt eines Möbelhauses eine bekopftuchte Andersgläubige umher geschlichen und hat sich interessiert die Weihnachtsdeko-Artikel angeschaut. Fast hätte ich sie gefragt, ob sie sich vielleicht verirrt hatte. Vielleicht gibt sie aber auch einen Rapport ab bei ihrem "Vorgesetzten" und es wird evtl. künftig in Möbelhäusern keine Adventsartikel mehr geben, weil man denen das ja nicht zumuten kann und es wird eine Statitistik angefertigt, die ausssagt, dass die Möbelhäuser in der Adventszeit weniger Umsatz machen, weil die Kulturbereicherer sich durch die Weihnachtsdekoration so belästigt fühlen, dass sie in dieser Zeit keine Möbel kaufen.

Wenn das so ist, werden die Moslem-Funktionäre bald schreien.

[14:30] Der Schrauber:
Erstaunlicherweise sind Weihnachtsbäume noch nicht in allen Unternehmen völlig verbannt, bzw. dürfen sogar noch so genannt werden. Das ist erstaunlich, aber kein Grund zum Frohlocken und Hosianna Singen.
Denn es gibt natürlich, wegen der Brandgefahr, versteht sich, politisch korrekte Weihnachtsbaumaufstellverordnungen.
Darin ist detailliert erklärt, welche Durchgangsbreiten verbleiben müssen und dergleichen mehr.
Und wer jetzt meint, der Brandschutz ginge nur soweit, daß echte Bäume mit Kerzen geächtet seien, was noch nachvollziehbar wäre, der irrt gewaltig:
Nur noch Lichterketten auf LED-Basis, mit allen möglichen und unmöglichen Zertifikaten sind zulässig!
Normale Lichterketten sind verboten, ob es gleich lebenslänglich dafür gibt, weiß ich nicht, mindestens kommt aber der Knecht Ruprecht mit der Compliance Peitsche, oder die Sicherheits-Domina mit dem zertifizierten Unfallverhütungspranger.

Sicherheitswahn!

[16:45] Leserfrage:
ist eigentlich bekannt, ob sich jemals ein Moslem diskriminiert gefühlt und daher gross beschwert hat, dass ihm WEIHNACHTSgeld gezahlt wurde...

Sicher nicht.


Neu 2013-11-22:

[12:00] ff: Mindestlohnbefürworter diskriminieren die Schwächsten der Gesellschaft

VIDEO


Neu 2013-11-21:

[13:30] Die gehen in den Staatsdienst: Regierungsjobs für die größten Lügner

[13:00] Dekadenter und Linksgrüner als die "Österreichische Hochschülerschaft" geht es nicht mehr:

Deren Website: ÖH Uni Wien

Deren "Veranstaltungen": Lecture series “Feminist debates on the violence against women* and Trans*people in Russia”

Mit diesem ultralinken Zeug verbrennen die die Pflichtbeiträge der Studenten. Das Link wurde von einem erbosten Studenten geschickt. Würg und kotz.WE.


Neu 2013-11-20:

[15:45] 5 Wege auf denen wir immer dümmer werden

[15:15] Welt: Die Deutschen wünschen sich mehr Verbote

Leserkommentar:
Wie frech die linke Propagandamedien durch Massenpsychologie schon Lügen als Tatsachen verkaufen damit die Eliten ihre Restriktionen zur Gründung einer Diktatur rechtfertigen können.

Oder ist das vielleicht ein Hoax? Dass man das ausgerechnet in der Welt lesen muß? TB

[15:50] Leserkommentar-DE zu den Verboten (insb Waffen):

Was ich mich in Bezug auf das Waffenverbot immer wieder frage ist ob sich denn die Eliten darüber im Klaren sind daß falls es zu einem Backslash gegen diese nach einem Zusammenbruch kommen sollte und Verantwortliche durch die Straßen gejagt werden, daß die der wütenden Bevölkerung verbleibenden "legalen" archaischen Waffen (vom Feuer über die Axt, Strick, Speer oder Messer) für den Betreffenden der gelyncht wird der Todeskampf wesentlich schmerzvoller sein kann als ein Schuß mit einer Waffe.

Wann kommt das Kinder-kriegen-Verbot, da dies ja erheblich dne Nachtschlaf stört? TB

[16:00] weiteres Leserkommentar zu den Verboten:

Es sei denn das Militär stellt sich auf die Seite des Volkes und erledigt die Arbeit die Verantwortlichen zu beseitigen in einem Hinterhof wie damals mit Ceaucescu und seiner Frau Elena im Jahr 1989. Nur in so einer Situation könnten dann die Eliten vor Glück noch ein letztes mal aufatmen.

[18:30] Leserzusendung - Video: Romanian Dictator Nicolae and Elena ceausescu executed

Damit es sich auch die Eliten ansehen können.WE.

[16:40] Leserkommentar-DE zu den Verboten:

diese EU Idiokratie wird meiner Ansicht nach demnächst auch Küchenmesser, Nagelscheren und Nassrasierer verbieten, damit sich keiner mehr verletzten kann. Die bisherigen Top Verbote wie Staubsauger, Klospülung und Glühlampen werden diesem Irrenhaus-Imperium noch lange nicht genug sein. So lange man sich an einer Spindel stechen oder als Schneiderlein 7 auf einen Streich platt machen kann, haben die Beamten in Brüssel noch viel Arbeit.

[13:00] Der Sheriff zu Prekäre Jobs verhindern Nachwuchs

Befristete und unregelmäßige Jobs reduzieren die Chance, dass Frauen Kinder bekommen. Mit jedem Jahr in einem prekären Arbeitsverhältnis sinkt für sie die Wahrscheinlichkeit auf Nachwuchs bis zum 35. Lebensjahr um acht Prozent, berichten australische Forscherinnen.

Na, was sonst ihr Polit- & sonstigen Affen. Ganz natürlich. Nicht anders in der Fauna. Nicht genug zum Fressen - weniger Kleine oder auch Kannibalismus

Dafür gibt es mehr Manövriermasse am Arbeitsmarkt.
 

[8:30] Die spinnen, die Wikinger: Norwegische Armee sagt Fleisch den Kampf an

Für die Armee Norwegens gilt künftig: Montag ist Vegi-Tag. Damit sollen pro Jahr 150 Tonnen Fleisch gespart werden.

Der Truppenmoral und der Kampfkraft wird es nicht guttun, aber Hauptsache grün und politisch korrekt.

[9:00] Leserkommentar-DE:
das sind schon lange keine Wikinger mehr, den diese hätten den linksgrünen Gutmenschen eins mit dem Hammer über gezogen und sich das Fleisch essen NIE verbieten lassen !!!!
PS: die Deutschen sind auch keine Germanen mehr sondern "Schaf-Schlaf-Michel"
Ausnahmen bestätigen diese Regel

Den Vergleich mit den Wikingern habe ich natürlich genommen, um die Kontrast von früher zur heutigen Dekadenz zu zeigen.WE.

[10:30] Leserkommentar-DE:
Die Schnapsidee eines fleischlosen Tages bei der Wehrmacht stammt von keinem Geringeren als von Adolf Hitler. Ebenso die Idee eines vereinten Europas mit gemeinsamer Währung. Das wenigstens haben wir umgesetzt.

[13:30] Leserkommentar:
Ein gutes Beispiel dafür, was herauskommt, wenn Politiker das Sagen haben und nicht diejenigen, die auf fachlicher Ebene entscheiden sollten. In der Erziehung, Medizin usw. ist es ebenso!
 

[8:00] Degenerierte Jugend: Zu dick, zu dumm, zu unsportlich: Berlins Feuerwehr geht der Nachwuchs aus

Obwohl in Berlin mehr als 200000 Menschen arbeitslos gemeldet sind, kann die Feuerwehr der Hauptstadt freie Stellen nicht mehr vollständig besetzen. Bis auf einen von 20 seien die Bewerber entweder zu unsportlich, zu dick oder zu ungebildet, klagen interne Quellen.

Und Bürojob ist es auch keiner.
 

[7:15] Aus der verrückten Welt der Finanzprodukte: VierbeinerVorsorge

Mit der VierbeinerVorsorge können Sie sich absichern, wenn Sie einmal durch Unfall, Krankheit oder Tod nicht mehr für ihr Haustier sorgen können. Dann springt die VierbeinerVorsorge ein, denn auf Gut Aiderbichl kümmert man sich liebevoll um Ihren Liebling. Ein ganzes Tierleben lang.

Hier werden die Pensionisten abgezockt.

[8:30] Leserkommentar:
Tolle Geschäftsidee, wenn Herrchen bzw. Frauchen sich "verabschiedet" haben, kommt die Töle in die Wurst.
Aus dem Jenseits lässt sich das wohl nicht mehr kontrollieren.

Ist auch egal, Hauptsache sie zahlen bis zu ihrem Lebensende.
 

[6:30] Leserkommentar-DE: zum Artikel von 11:00 Uhr auf dieser Seite gestern:

Auch bei uns, in einem großen deutschen Personenbeförderungsunternehmen, gibt es diese "komischen" Seminare und jede Menge Leute, die der Meinung zu sein scheinen, dass unser Kerngeschäft nicht im Befördern von Personen und Waren besteht, sondern in der Erstellung und Befolgung von Richtlinien.
Wenn ein Mitarbeiter eine andere Ansicht z.B. zum Thema "Kundenbetreuung" hat, wird versucht ihn zu  "konditionieren". In der untersten Etage scheint dies nur bei wenigen zu funktionieren, je höher man aber in der Hierarchie gelangt umso einfacher scheint es zu sein.
159 Jahre hat sich in unserem Unternehmen nicht sehr viel geändert, seit 1994 wird es aber für alle beteiligten immer schlimmer...

Ja, mit der Managerkaste kann man alles machen, denn dort regiert der Karrierewahn. Man möchte aufsteigen und will keinen Fehler begehen, der die Karriere brechen könnte.WE.


Neu 2013-11-19:

[19:00] Spiegel: Traumarbeitgeber Das süße Gift der Büros

Immer mehr Firmen locken mit Fitnessräumen, Tischtennisplatten und Gratisgetränken. Doch der Traumarbeitsplatz wird schnell zur Falle: Die Mitarbeiter sollen sich so wohl fühlen, dass sie gar nicht mehr nach Hause wollen. Sondern durcharbeiten.

Besonders als HG-Redakteur verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit - ich würde all diese Artikel wahrscheinlich sonst auch lesen. Ad propos Freizeit: Cheffe, a Tischtennisplottn oder Massagesesserl wären scho nett! TB

[20:00] Hartgeld.com beschäftigt keine Angestellten, sondern Freelancer. Mit dem Honorar sollten auch solche Dinge finanzierbar sein. Ein ausgeschiedener Redakteur mit Drogenproblemen hat hartgeld.com auf "Angestellter" geklagt. Der hat damit die Box der Pandora geöffnet.WE.
 

[11:00] Vom Investment-Punk: "Firmen, wo viele Weicheier ihr Unwesen treiben, meiden" read!

Gerald Hörhan: Weicheier sind Leute, die sich hinter anonymen Regeln verstecken, um keine Entscheidungen treffen und keine Verantwortung tragen zu müssen. Gesetze und Regeln sind notwendig, damit das menschliche Zusammenleben und die Wirtschaft funktionieren. Nur hat der Kontrollstaat in den vergangenen fünf Jahren eine Regulierungswut an den Tag gelegt, die Grundrechte der Demokratie und Freiheit mit Füßen tritt. In so einem Umfeld wird Regelbefolgung belohnt und Leistung teilweise sogar bestraft. Klar, dass Weicheier in so einem Umfeld aufblühen.

Die sind typisch für Konzerne und den öffentlichen Dienst. So mussten etwa meine früheren Kollegen, die zu Siemens kamen, Compliance-Seminare mit Test machen, als Löscher CEO wurde. Da war ich längst über alle Berge. Due Diligence beim Arbeitgeber zu machen, ist extrem wichtig.WE.


Neu 2013-11-18:

[18:30] Weg mit der Komplexität: "Klugscheißerabteilungen abschaffen"

Dieter Brandes, früher Aldi-Geschäftsführer, preist Einfachheit als Schlüssel für erfolgreiches Management. Controller und Consultants hält er für überschätzt, gibt Tipps zur beruflichen Entrümpelung und erklärt, warum 160 Joghurtsorten nicht glücklich machen.

Brandes: 160! 160 verschiedene Joghurts braucht kein Mensch! So schafft man die Komplexität, die dann nicht mehr beherrscht wird.

Wer braucht die 160 Joghutsorten? die Kunden vielleicht nicht, aber die Marketingapparate bei den Herstellern und im Handel. Das schafft viele Akademiker-Arbeitsplätze, verwirrt aber die Kunden.WE.

[20:00] Der Schrauber: Daß ich noch einmal mit dem Spiegel einer Meinung bin, hätte ich kaum erwartet

Das dort erwähnte Buch, "Einfach managen" ist zur Zeit sogar meine Lektüre.
Ich kann es jedem empfehlen und habe eigentlich nur einen Kritikpunkt:
H. Brandes hätte den Buchtitel besser mit "Einfach strukturiert und effizient arbeiten" nennen sollen, weil jeder dort seine Aha-Erlebnisse haben kann.
Es ist nämlich sicher nicht nur für Manager wertvoll, jeder, der in der heutigen Geschäfts- und Arbeitwelt die Verhältnisse kennt, wird sich dort Anregungen abholen und vor allem, wenn er selber eher geradlinig und strukturiert arbeitet, auch selbst erkennen.
Da in den Unternehmen die Dekadenz, die Brandes sehr genau und treffend beschreibt, bis in untere Etagen alles infiziert hat, sollte die Lektüre nach dem Crash zur Pflichtlektüre von Facharbeitern bis oberes Management werden.

Die unteren Ebenen schaukeln sich in ihrem kollektiven Irrsinn nämlich mittlerweile selber hoch, da brauchen die nicht einmal mehr McGrinsey zu, das können die ganz alleine.
Es gibt nämlich bei diversem, elend dekadenten Pflichtgesabbel, kaum noch irgendwelche Themen.
Also zieht man an den Haaren irgendwas heran, was vor Unwichtigkeit und Nonsens strotzt.
Selbst die Haare werden verdammt rar, aber kein Haar kann so dünn sein, daß man daran nicht noch ein weiteres Formular, eine weitere oberwichtige Zusatzbürokratie oder Verordnung herbeiziehen kann.

Je absurder, je verzückter wiegt man sich in kollektiver Oberwichtigkeit.
Man könnte aber auch sagen:
Irgendeinen Bullshit muß man ja vorweisen, um zu rechtfertigen, daß man 2h für überflüssiges Schaulaufen, Selbstdarstellung, Oberwichtigtun und Dummsimpeln verballert hat, statt produktiv zu arbeiten.

Das ist immer und grundsätzlich eine weitere Fußfessel und gewinnt auch immer auf's Neue den Master of Bullshit Award.
Treffen die von Brandes beschriebenen Zustände auch sehr genau ins Ziel, so sind wir heute noch weiter zugewachsen.
Bildlich gesprochen:

Die 160 Joghurtsorten haben heute mindestens 160 Zertifikate und Prüfstempel, alles mindestens 160 Seiten lang.
Und ohne diese auswendig zu können, bekommt der Einsortierer sein Prüfsiegel nicht und darf den Joghurt nicht einsortieren.
Sollte ein Joghurt herunterfallen: Das ist fatal! Das ist nämlich ein Beinaheunfall und wird zum wichtigen Besprechungsthema, Sie wissen schon, für die 2h Dog and Ponyshow.

Dort wird dann eine weitere Maßnahme, gern auch mittels teuerer Leasingtechnik, eingeleitet, die natürlich wieder zertifiziertes Personal für den Joghurteinräume-Robot erfordert, anderenfalls dieser im Lager stehenbleibt bis er von selber wegläuft.
Wegwischen und weitermachen gibt es nicht: Kein Vorfall ohne Maßnahme! Und wenn joghurtdichte Sicherheitsstiefel getragen werden müssen.
Natürlich muß der Regalbereich während des Einräumens weiträumig gesperrt werden, Safety first!

Definitiv:
Wir sind an einem Punkt angelangt, bei dem nichts mehr geht und alles vor die Wand fährt.
Es wird Zeit als Begründung von Ausfällen lakonisch D wie Dekadenz zu schreiben.

Oder:
Heute kommt, wenn Gras über etwas gewachsen ist, kein Kamel mehr um es abzufressen.
Vielmehr haben sich die Kamele so vermehrt, daß kein Gras mehr wächst.

Es ist eindeutig Zeit für eine Reduktion der wahnsinnigen Komplexität und Bürokratie.
 

[16:45] Als die Welt noch nícht politisch korrekt war: Alte Werbeanzeigen, die heute verboten wären

[16:45] Beginnt jetzt auch die Diskreditierung der Medien? Propaganda-Vorwurf: Massen-Prostete gegen Medien in Großbritannien und USA

[14:15] Bei Journalisten und Medien: Crash-Gefahr: Die Angst der Demagogen vor dem Internet

Die Entlassungszahlen selbst bei den einstmals so renommierten »Qualitätsmedien« sind inzwischen gigantisch. Man sieht das etwa an der einst renommierten Westfälischen Rundschau. Die hat alle Journalisten entlassen und druckt jetzt einfach Artikel von anderen Zeitungen. Es gibt immer mehr klassische Zeitungen ohne Redaktion. Extrem linke Zeitungen, die in ihren Artikeln für höhere Löhne bei anderen eintreten, zahlen jetzt selbst nur noch Dumping-Löhne – etwa die taz. Und die ebenfalls linke Frankfurter Rundschau, die stets gegen Leiharbeiter anschrieb, wird nun von Leiharbeitern gemacht. Man sieht an diesen wenigen Beispielen, dass es den »Qualitätsmedien« dreckig geht.

Die Rache des Publikums an der links-grünen Journaille für die Lügen und Verdrehungen.

[17:45] Leserkommentar-AT: Das ist eine der besten Berichterstattungen,

die ich über "Qualitätsmedien" und deren Gesinnungsterrorismus gelesen habe.

Aber Vorsicht: Der abhanden kommende Leser ist nicht die einzige Einnahmequelle dieser Journaille. In AT werden sie zusätzlich über die Presseförderung gefügig gemacht, die natürlich nur "gute Medien" bekommen.

Eine weitere Einnahmequelle sind Inserataufträge, die das Polit-Dreckspack mit vollen Händen vergibt.

[20:00] Leserkommentar:
Ich habe mal jemanden gekannt, der hat immer gesagt: "Das Einzige, was in der Zeitung wahr ist, ist das Datum." Recht hatte er.
 

[14:00] Nach Gender-Mainstreaming: Dummheits-Mainstreaming: Ein Ansatz zur Veränderung der Welt

Voll kompatibel zur 100%-Akademiker-Forderung der OECD.


Neu 2013-11-17:

[11:30] Dr.Cartoon zu Akademikerschwemme: Mehr Studienanfänger als neue Azubis

Vor dem Hintergrund der Meldung, dass in diesem Jahr zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik mehr Neueinschreibungen an Hochschulen (500.000) als neue Ausbildungsverträge (482.000) zu verzeichnen waren, hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger,vor einer drohenden Fehlsteuerung des deutschen Bildungswesens gewarnt.

OECD-Verblendung pur:

In diesem Zusammenhang kritisierte Meidinger heftig die Kampagne der OECD für eine "100-Prozent-Akademiker-Gesellschaft": „Die Behauptung von OECD-Bildungskoordinator Andreas Schleicher, ein akademisches Studium erbringe für den Betroffenen hohe Renditen, stimmt zum Teil schon heute im Bereich von Geistes-, Sozial-, Kultur- und Sprachwissenschaften, aber auch bei vielen Architekten und Juristen nicht mehr. In einer nominellen Vollakademikergesellschaft wird der Mehrwert sogar gegen Null tendieren."

Was will die OECD damit eigentlich? Sich damit rühmen, die Akademikerquote hochzutreiben?


Neu 2013-11-16:

[10:20] Leserzuschrift-DE zum Thema Massenpsychologie:

Da hier in letzter Zeit über Massenpsychologie geschrieben wurde habe ich hier
ein kurzes Video (3:30) das dieses Thema sehr gut trifft,
noch dazu ist es ein Cartoon für Kinder, hinweise sind gegeben.
Es fällt nicht schwer ähnlichkeiten zur Politik und zu den Medien zu finden.
http://www.youtube.com/watch?v=aPhWWkA6z98G Danke für die unermüdliche Arbeit

[10:05] Leserkommentar-DE zu Wuppertal von vorgestern:

Selbst Wuppertaler, nehme ich die Kommentare wohl zur Kenntnis. Der Schwebebahnstop bringt neue Gedanken, die in der lokalen Presse noch gar nicht diskutiert werden.
Wuppertal ist pleite. Es beginnt aber den Hauptbahnhof umzugestalten. Diese Umgestaltung bezieht sich nicht nur auf den Bahnhof, sondern auf den verkehrstechnischen Knotenpunkt in Wuppertal-Elberfeld. Damit ist die Hauptverkehrsader in Wuppertal entlang der Wupper betroffen. Die Planungen besagen die innerstädtische Hauptverkehrsader für drei Jahre zu sperren. Das einzige Verkehrsmittel, das die Sperrung in dieser Zeit überfahren könnte, ist die Schwebebahn. (Daneben ist trotzdem langjähriges, verkehrstechnisches Chaos sicher programmiert.)
Es gibt vielfältige Proteste gegen die Art und Weise der Hauptbahnhofneugestaltung, die gleichzeitig das Zentrum Wuppertals umgestalten soll. (Nicht, wie es nachher gestaltert würde, sondern was in der Zwischenzeit geschieht.) Wenn man Pleite ist, giert man förmlich nach Zuschüssen des Landes, das den Umbau hauptsächlich finanziert. Also Augen zu und durch. Dem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Die Baumaßnahme steht an Nummer Eins. Alle anderen notwendigen Finanzzuwendungen haben über Jahre zurückzustehen. So billig kommt man nicht mehr an das Geld aus Düsseldorf.
Und jetzt bockt die Schwebebahn!, die als einziges Verkehrsmittel einen großen Teil des Ost-West-Stroms aufrecht erhalten könnte, und die für die geplante Maßnahme unverzichtbar ist.
In der Lokalpresse hat es sich noch nicht herauskristallisiert, wie eng eine funktionstüchtige Schwebebahn mit der derzeitigen Baumaßnahme beieinanderliegen, und wieviel Sprengstoff die derzeitige Überprüfung der Fahrsicherheit der Schwebebahn birgt. Es wird auch noch nicht benannt, dass die Bahnhofs-/Innenstadtsneugestaltung nur mit einwandfrei funktionierender Schwebebahn möglich ist. Es gilt also einen Gutachter zu finden, der der Funktionstüchtigkeit der Schwebebahn das Gütesiegel aufdrückt, damit die Verkehrsführung während der Bauarbeiten gesichert ist.
Die Schwebebahn ist der Schlüssel


Neu 2013-11-15:

[18:30] Noten wie in der Schule: "Diese Bewertungssysteme vergiften das Arbeitsklima"

Der Schwächste fliegt: Yahoo wendet ein striktes System zum Bewerten von Mitarbeitern an. "Verheerend" findet das der Managementexperte Reinhard K. Sprenger. Er hält die Leistungs-Rankings für einen Zahlenfetisch von Konzernchefin Mayer.

Hier noch 2 Artikel: "Sorry, Patrick, die Noten sind viel zu gut", Mitarbeiterbewertung in Deutschland

Populär gemacht hat diese Beurteilungsform Jack Welch, mehr als zwanzig Jahre lang Vorstandschef bei General Electric (GE). In den achtziger Jahren führte er die Methode ein, mit besonders harten Bandagen: Bei GE ging es um den Arbeitsplatz, nicht nur um die Höhe der Boni. Jedes Jahr wurden jene zehn Prozent der GE-Mitarbeiter entlassen, die nach dem vorab festgelegten Schlüssel als Minderleister galten. Für sie wurden neue Leute eingestellt. Jack Welch glaubte, sein System könne so die Leistung kontinuierlich steigern könne, weil nur die Besten übrig bleiben.

Sicher gibt es überall Schwächlinge, aber die echten Versager werden so vermutlich nicht entfernt. Dafür wird Angst und Terror gestiftet, dass ist es wohl, was die Bosse mit solchen Systemen erreichen wollen. Angestellte als benotete Schulbuben. Jetzt ist der Stratege dran.WE.

[20:00] Der Stratege: Ja, so geht es zu in den Galeeren der Lohnsklaven.

Dank Verschuldung muss man sich alles gefallen lassen, auch diese Benotungen. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, ein erwachsener Mensch, der mit beiden Beinen im Leben steht, muss sich bewerten und maßregeln lassen, wie ein dummer Schuljunge. Nur merken diese völlig vom Konsum und der Karriere benebelten Subjekte gar nicht mehr, was für einem jämmerlichen System sie da dienen. Viel schlimmer, viele hoffen sicherlich darauf, bald auch „aufzusteigen" um selbst benoten zu dürfen, denn dann dürfen sie auch einmal Macht über andere ausüben. Um nichts anderes geht es diesen Karrieristen, sie wollen macht über Anderes ausüben und definieren selbst darüber. Was für ekelhafte Kreaturen.

Doch sie hätten es selbst in der Hand, niemand wird gezwungen diesem System zu gehorchen. Doch dank Verschuldung und der überall verbreiteten Angst vor allem, fürchten sie sich, wahre Freiheit zu erlangen und bleiben lieber Galeerensklaven. Was bin ich froh, dass ich der Konzernblase (ja man lebt innerhalb eines Konzerns in einer Blase bzw. Parallelwelt) schon lang den Rücken zugewandt habe und nun wahre Freiheit und Eigenverantwortung genieße.

Es ist zwar eine Luxus-Galeere, aber bleibt trotzdem soetwas. Am Mittwoch früh musste ich um 7h früh aus Wien rausfahren. Da stauten sie schon über 4 Spuren auf der Südautoabahn im Schrittempo herein, um vom Schuldenhaus rechtzeitig zur Arbeits-Gallere zu kommen.WE.
 

[15:20] Leserzuschrift bzgl Arbeitsmoral heute:

eine kleine chose aus dem land der frogs....
hatte heute eine krankmeldung eines mitarbeiters....
grund: müdigkeit...!!!!
kann jetzt 3 tage zuhause bleiben und sich ausschlafen....
diese diagnose ist anerkannt und berechtigt gehalt...!!!

Das werde ich dem Cheffe auch einmal sagen! TB
 

[14:00] Mambabiss in Hamburg: Pupsender Fisch stoppt Bau-Projekt


Neu 2013-11-14:

[13:00] Der Schrauber zu Schwebe-Stopp in Wuppertal

Seit fast einem Monat steht die berühmte Wuppertaler Schwebebahn wegen eines Unfalls still. Inzwischen scheint die Ursache gefunden. Aber wann die Wuppertaler wieder schweben, statt sich im Bus durch ihre Stadt zu quälen, ist nach wie vor unklar.

Die Dekadenz und weinerliche Sicherheitshysterie steigt ja schon seit langem, der Turmbau zu Babel war nichts gegen unsere heutige Sicherheitsdekadenz.

Aber seit Kurzem geht es richtig ans Eingemachte, es nimmt epische Ausmaße an, wir bekommen nichts mehr geregelt, alles fährt vor die Wand, ähnlich einem Tetrispiel in der letzten Phase.

Bürokraten und Sicherheitsbedenkler drehen völlig durch, man stellt die Wuppertaler Schwebebahn in Frage, die über 100 Jahre ihren Dienst erfüllte:

Diese extreme Einschnürung und Idiotie herrscht durchgängig überall und bringt neben dem Baustellenterror in NRW z.B. den gesamten Verkehr zunehmend zum Dauerstillstand: Hirnrissige Einschränkungen und völlig überzogene Absperrungen, die ohne Sinn und Verstand nur wegen der Zwangsneurose, sich durch möglichst blinden Aktionismus in Sachen "alles für die Sicherheit getan" unangreifbar zu machen.

In Produktionsanlagen sieht das nicht anders aus, massivste Stillstände aus reiner Dekadenz und Jämmerlichkeit explodieren.

Dieses Sicherheitsdenken ist kein Wunder, wenn alle verschuldet sind und daher ihren Job nicht riskieren wollen.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Als ich vor zwei Jahren die Schwebebahn gesehen habe, da war ich schon erschrocken. Man lasst das Ding - ein Wahrzeichen Wuppertals - vergammeln. Einfach eine Schande ! Ich würde mich nicht trauen mit dem Ding wieder zu fahren. Das sieht so aus, als habe man 20 Jahre nichts gemacht.
Ich meine, das Ding ist ein Teil des öffentlichen Nahverkehrs. Es müsste genauso erneuert werden, wie eine Straßenbahn. Mal ganz abgesehen davon, dass es auch als Touristen-Attraktion gesehen werden kann.
Aber, wahrscheinlich hat die Stadt kein Geld mehr.

[18:40] Leserzusendung: Zitat zum Schrauber-Kommentar:

"Definiere Deutschland." – "Treppe gesperrt, weil Stufen nicht normgerecht. Umbau nicht möglich wegen Denkmalschutz."
Quelle: http://xbg.blogsport.eu/2010/07/27/beyond-140-norm-und-denkmalschutz/

[19:25] Der Schrauber:

Ein genial passendes Beispiel, genau so ist es!
Früher hat man in Deutschland schon, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, den Brunnen zugeschüttet, auch wenn das Dorf verdurstet. Heute hat man sich weiterentwickelt: Es werden alle Brunnen zugeschüttet, damit keiner reinfällt. Safety first! Dafür muß man halt Opfer bringen! Und wehe, da geht einer Wasser holen, der nicht die Pisspot 9000 zertifizierte Transportvorrichtung für nen Eimer hat und daran ausgebildet ist nach Berufsverdrossenschafts Richtlinie für Wasserköpfe.

[9:30] Die haben es nötig: Das Pfandhaus für Superreiche

Ein Picasso-Bild gegen einen Kredit: Das britische Pfandhaus Borro richtet sich an Reiche, denen gerade das nötige Bargeld fehlt. Die Kredite sind mit einem Zinssatz von 4 Prozent pro Monat jedoch nicht billig.

Man sieht, von Liquiditätsmanagement ist "da oben" oft keine Spur, sie geben alles, was sie verdienen, für solche Prestigeobjekte aus.WE.
 

[8:45] Dr.Cartoon zu Immer mehr Studenten aus finanzieller Notlage auf Tafel-Angebot angewiesen

Bei der Wattenscheider Tafel mehren sich die Anfragen von Studenten, ob das Angebot der gemeinnützigen Hilfsorganisation auch für sie gelte. Immer öfter reicht das Geld aus Nebenjobs nicht für den Lebensunterhalt aus. Studenten sind rechtlich Sonderfälle, da sie nicht als arbeitslos geführt werden und deshalb keinen Anspruch auf Sozialhilfe haben.

Für viele geht das Hungern nach dem Studium weiter, dann wenn es keinen Job gibt oder die Praktikumsstelle nichts abwirft.

Alles für die vermeintliche Karriere, alles weil man sich nicht die Hände schmutzig machen möchte. Naja, auf dem Kartoffelacker kann man sich bald die eine oder andere Kartoffel für daheim einstecken.

Prestige über alles!

[13:00] Leserkommentar-DE:
man muß sich dabei schon fragen wieviele Probleme hausgemacht sind. Man studiert in einer attraktiven Stadt und nicht zu hause, wo man bei den Eltern wohnen könnte. Man nimmt sich Zeit fürs Studium um alles mögliche nebenher machen zu können, man braucht die neuesten iPhones, Macbooks und sonst was auf Kredit, muß in Szenelokalen verkehren. Und wenn's dann überraschend nicht mehr reicht, weil man den BaFöG-Kreditrahmen ausgeschöpft hat, muß man sich die Lebensmittel bei der Tafel holen.
Ich verstehe diese Leute nicht. Ich habe während meines gesamten Studiums zu hause gewohnt, es zügig durchgezogen, nebenher immer gearbeitet und bin mit einem positiven Kontostand ins Berufsleben eingestiegen.

[13:30] Leserkommentar-AT zum Prestigetrieb:

Gerechterweise sollen Sie erwähnen, daß es - neben dem eigenen Prestigetrieb für junge Leute - noch eine zweite, mächtige Triebkraft für die neurotische Auswahl von Universitätsstudien gibt, und zwar jener der eigenen Eltern und Verwandten!

Am schlimmsten sind hier - ich spreche aus Erfahrung - Nichtakademiker als Eltern.

Unter dem madigen Stichwort "Euch sollte es besser gehen als uns" wird jedes handwerkliche oder sonstige Interesse gleich abgewürgt und Legionen von Jugendlichen seit der Kindheit mit sanftem und auch einmal nicht so sanftem Zwang in irgendwelche - gerne auch sinnbefreiten - akademischen Lauf- und Umlaufbahnen geschleudert....

(Hauptsache Uni, und nicht irgendetwas ...)

In Wirklichlichkeit steckt aber nur der Prestige der Eltern dahinter, in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, im Sportverein, im Kirchenchor ... :

UNSERE Kinder studieren ja und Eure sind NUR .... !!!! (Entsprechende Berufsbezeichnung je nach Bedarf einsetzen!)

Das nächste Jahrzehnt gehört der Landwirtschaft und dem Handwerk.

Hier sehen wir eine eindeutige Bildungs-Bubble, wenn Hinz und Kunz auch studieren wollen. Da kann man damit nur mehr abstürzen.WE.


Neu 2013-11-13:

[17:35] VIDEO: Brian Gerrish speaks about Common Purpose to the Kent Freedom Movement in Gravesend

Leserkommentar-DE:
Political correctness ist ein Aspekt eines Umerziehungsprogrammes - ganz in der Art der kommunistischen Indoktrination. Ich bin über einen Begriff gestolpert, der die Umerziehung im UK vorantreibt: Common Purpose. Im Kern wird hier NLP hinter dem Deckmantel von Sozialen Einrichtungen, NGOs, Charity etc auf Unbedarfte losgelassen. Wer des Englischen einigermassen mächtig ist, sollte sich das Video von Brian Gerrish reinziehen. Es stockt einem der Atem, wie unverhohlen und doch verschlagen heimlich die Orwellsche Vision bereits grossfächig angewandt wird.


Neu 2013-11-12:

[16:20] Focus: Nazi-Schatz-Sammler Gurlitt am Flughafen gesichtet

[16:15] Nur öffentlich-rechtliches Fernsehen: Arbeitsloser Maurer verklagt Jobcenter

„Nur ARD und ZDF reichen uns nicht. Wir lassen uns vom Amt auch nicht nötigen, keine privaten Sender mehr zu gucken", schimpft F. in einem Bericht der „Bild"-Zeitung. Seine von der Prozesskostenhilfe bezahlte Anwältin hat für ihn Klage eingereicht. „Ein Urteil von 2008 besagt, dass der Breitbandkabelanschluss bezahlt werden muss, wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt. Mein Mandant wusste beim Einzug nichts von dem öffentlich-rechtlichen Basis-Paket. Die Kürzung ist deshalb unzulässig", sagt Anwältin Kathrin Sommer dem Blatt.

Wäre ich Richter, dies wäre mein Spruch: Der Abzock-Versager sollte ab nun diese privaten Sender schauen müssen. Das ist wohl die größte Strafe! TB

[18:00] Wenn man diesen Artikel liest, dann stellt es einem die letzten Haare auf. Es ist eine Frechheit, hier zu klagen und es ist eine noch grössere Frechheit der Prozesskostenhilfe, diese Klage zu bezahlen. Besser kann man das System Hartz-IV nicht diskreditieren.WE.


Neu 2013-11-11:

[14:45] Es wird immer ärger: Zu großer Erfolg mit der Täuschung? Uni Freiburg diskriminiert Männer jetzt unmissverständlich

Es wird wirklich Zeit, dass die Abrissbirne in dieser "Wissenschaft" einschlägt.

[16:00] Leserkommentar-DE:
Frau Dr. habil. Diefenbach, besser Fr. Dr. multikulti-habil. Diefenbach (http://www.network-migration.org/experten/datenbank.php?guid=J88F69&rid=92) fetzt sich also mit den Gender-Fuzzies. Das zeigt den Rang der einzelnen bolschewistischen Ideologien: Multikulti ist mehr wert, als Feminismus. Heißt: Neger reinpressen ist wichtiger, als die Bevorzugung deutscher Frauen vor deutschen Männern.

[17:30] Leserkommentar: Zu Ihrer Unterhaltung:Mathematikaufgaben und ihr Gehalt an Gender

Frage: wer sind die grösseren Scharlatane, die Klima-Scharlatana oder die Gender-Scharlatane. Wir brauchen statt einer Abrissbirne eine Atombombe, die in solcher Scharlatanerie einschlägt.WE.

[19:15] Der Schrauber: Bei aller Wichtigtuerei sind diese ideologisch völlig durchgeknallten Gendermen

(englisch für kastrierte, ähh gegenderte FrauInnen) auch noch saudämlich!

Bei Aufgabe B11 auf Seite 6 wird ein Nanometer veranschaulicht mit einem Beispiel aus der Metallurgie und mit der Stärke eines menschlichen Haares.
Prompt erkennen Gendermen auf einen männlichen Bezug wegen des physikalischen Vergleiches.
Vermutlich sind diese Primaten nicht nur komplett dem Irrsinn verfallen, durch ihre sicherlich vegane Kost haben die auch noch Wahrnehmungstörungen.
Der Genderbezug dieser Aufgabe ist nämlich eindeutig weiblich! Der Vergleich mit einem menschlichen Haar stammt spricht eindeutig Friseurinnen an.

Nun mal im Ernst:
Da helfen keine Atombomben, nur stramme Feld- und Steinbrucharbeit.
Natürlich genderfrei und nachhaltig: Mit Faustkeilen und Holzforken!
Ansonsten gehören die Flaschen, die so einen Bullshit ernsthaft als Arbeit verzapfen, lebenslang unter Sicherheitsverwahrung.

Die Feldarbeit kommt für die noch.


Neu 2013-11-10:

[13:30] Leserzuschrift-DE: Banker sind kein Umgang mehr für die "Feinen"?

Total geplättet?
Das war ich auch, als mir kürzlich meine Frau vom Besuch bei ihrem Gynäkologen berichtete (edle Süddeutsche Stadt am See, wo andere Ferien machen): Der Herr Doktor wusste zu erzählen, dass sich die Feinen der Stadt von den Bankern zurückziehen, das sei kein angemessener Umgang mehr. Sekretärinnen und anderes Büropersonal ohne Bank-spezifische Ausrichtung sucht sich andere Jobs. Wer es sich leisten kann, will hier mit diesen Verrätern und Betrügern nichts mehr zu tun haben. „Nachmachen!", kann ich da nur sagen.

Es wäre interessant zu wissen, wie viele dieser "Feinen" bei den Bankern Schulden haben.
 

[8:30] Noch Lust, Professor zu werden? Jungwissenschaftler-Befragung: "Ich habe Schlafstörungen"

Sie sind jung und schlau - und sie haben heftige Existenzängste. Die Arbeitsbedingungen für junge Wissenschaftler an deutschen Unis und Forschungsinstituten sind prekär, belegt eine neue Studie. Konkurrenzkampf und Unterfinanzierung verleiden einem die Lust am Forschen.

Wer etwa Meeresbiologie studiert, hat praktisch nur die Möglichkeit, eine wissenschaftliche Karriere anzustreben. Aber zu viele tun es. Daher der enorme Konkurrenzkampf.WE.

[10:15] Leserkommentar: Quatsch ! Fischfachverkäufer kann man damit immer noch werden!

Es dürfte nicht wenige Wissenschaftler in solchen Berufen geben, weil deren Uni-Vertrag nicht mehr verlängert wurde. Alle hoffen auf die Tenure.WE.

[10:30] Der Stratege: selbst schuld:

Komisch, komisch, dass da nur Exotenwissenschaften in dem Bericht vorkommen, nämlich Historiker, Politwissenschaftler und andere Akademiker, die mit Ihren Studien einer Volkswirtschaft nichts nützen, sprich für die Außerhalb des Wissenschaftsbetriebs und dem staatlichen Wasserkopf kein Bedarf besteht. Könnte vielleicht auch das der Grund sein oder warum hört man von Mathematikern, Physikern oder Ingenieuren nichts dergleichen.

Die Leute sind selbst schuld, wenn Sie Dinge studieren, die nur das täglich Brot einbringen, wenn der Umverteilungsstaat dafür bezahlt.
Lernt was anständiges, mit dem ihr die Menschheit weiterbringt, dann könnt ihr auch gut davon leben.

In diesen Orchideenfächern ist die Konkurrenz natürlich besonders gross, da es ausserhalb der Uni kaum einen Arbeitsmarkt gibt. Aber Studien werden nach Lust, Laune und Prestige angefangen, nicht nach den Arbeitschancen.WE.

[10:45] Der Schrauber:
Unter Weglassung eines Buchstabens trifft man den Sachverhalt noch genauer: Jungwissenschaftler-Befragung: "Ich habe Schafstörungen"

[14:45] Leserkommentar-DE zu "Aber Studien werden nach Lust, Laune und Prestige angefangen...":

da haben Sie leider nur z. T. Recht. Ich habe auch so ein „Orchideenfach" studiert, genauer: sogar deren zwei, Germanistik und Geschichte. Nun darf man ein Studium nicht allein danach ausrichten, was der „Volkswirtschaft" nützt. Ich musste mich fragen: „Was kannst du? Worin bist du gut?" Nicht jeder taugt zum Ingenieur und Unternehmer. Diesbezüglich sind manche Kommentare hier bei HG schon sehr überheblich. Bei der Wahl des Studienfachs sollte immer auch die persönliche Eignung eine Rolle spielen. Und überhaupt: Was ist gesellschaftlich nützlich? Ich z. B. kann schreiben, schriftlich Menschen begeistern, Texte schleifen, Lesern Sachverhalte, Zusammenhänge erklären. Im Geschichtsstudium habe ich zudem gelernt, Quellen kritisch zu lesen, zu analysieren, rote Fäden zu ziehen, Sachverhalte, Entwicklungen, Pläne zu Ende zu denken.  Das kann auch für Ingenieure hilfreich sein. Ich halte mich an das Sprichwort: „Schuster, bleib' bei deinen Leisten."

Etwas anderes ist natürlich, dass heutzutage jeder glaubt, Abitur machen und studieren zu müssen. Was sich an den Unis rumtreibt, ist größtenteils schon sagenhaft. Vermainstreamt, vergendert, verEUdSSRt, verökot, verlinksgrünt. Da machen dann Damen bei der Zeitung ein Volontariat, die Genderwissenschaft studiert haben. Furchtbar!

Also: Studieren nach persönlicher Fähigkeit (hat tatsächlich was mit „Lust drauf" zu tun), aber nicht jeder...

Der Autor betreibt einen Verlag, da ist Germanistik richtig. Es gibt einfach zu viele Studierende, es ist zum absoluten Prestige geworden. Ich brauche mich nur in meiner Umgebung umsehen, da werden die Leute mit allen Mitteln zur Promotion getrieben. Willkommen bei der zukünftigen Feldarbeit als "akademischer Kartoffelpflücker".WE.

[20:15] 6..8% Akademiker genügen in einer Gesellschaft. Dorthin kommen wir wieder zurück.
 

[6:30] PC-Wahnsinn in Schweden: Schweden führt neues Filmrating ein

Der Bechdel-Test, den Medien als den Standard bezeichnen, „nach dem feministische Kritiker Fernsehproduktionen, Kinofilme, Bücher und andere Medien beurteilen", hat in den letzten Jahren verstärkt an Bedeutung gewonnen.

Das Rating soll ausweisen, ob Frauen nur als optischer Aufputz dienen und ob realistische Rollenbilder vermittelt werden. Die Kriterien dafür sind alles andere als kompliziert: Um den Test zu bestehen, müssen in einem Film mindestens zwei Frauen vorkommen, deren Namen genannt werden, die miteinander sprechen und sich dabei nicht über einen Mann unterhalten.

Schweden ist das sozialistische PC-Wunderland, das alle Asylanten reinlässt, die dann die Schwedinnen vergewaltigen. Macht alles nicht, auch nicht die Extrem-Steuern, nur politisch korrekt muss es sein.WE.

Sheriff:
Also, ich trete ab sofort für den Kerl-Test ein! Balance muss her! Lasst doch den Geschlechtern ihre Natürlichkeit! Null Selbstbewußtsein! NULL EINFACH SEIN! Alles testen, bewerten, kategorisieren, bekriteln.... - DEKADENZ PERFEKT ZUM QUADRAT! Managerkrankheit in der "Arbeiterklasse"!

[11:00] Der Schrauber zu: Fernsehen legt den Staat lahm

In Norwegen hatte das Fernsehen staatliches Gutmenschentum lahmgelegt. Gender-Forschung, die Grundlagen für die Gleichstellung der Geschlechter in allen Lebensbereichen, weil die »Unterschiede nur angelernt seien«, wird staatlich nicht mehr so gefördert wie bislang.

Sehr interessant sind die drei ca. 13 min Videos dieser Fernsehsendung. Die im Bild des ersten Videos gezeigte Schreckemanze entspricht im Übrigen allen negativen Erwartungen, die man beim ersten Anblick hat.Im ersten Video werden die Thesen der Genderisten vorgestellt, im zweiten die tatsächlichen Fakten und bis ins dritte hinein die Fakten von echten Wissenschaftlern und Forschern.

Hochgradig erschreckend allerdings sind die schlußendlich gezeigten Konfrontationen der Schreckemanze und einem männlichen Genderisten mit den Realitäten:
Mit religiöser Verbohrtheit sprechen sie der Biologie und Naturwissenschaft sämtliche Kompetenz ab und stellen ihre Laberwissenschaft, genannt Soziologie, über alle Fakten.
Man sieht hier deutlich, welche Gefahr von diesen "Scheibenerdendogmatikern" und ihrer Ideologie ausgeht, wenn man ihnen auch nur den kleinen Finger reicht.

Norwegen ist auch so ein total sozialistisches Land.

[11:00] Leserkommentar:
Die Schweden sind so wahnsinnig modern, daß die jungen Schwedinnen sogar den Keuschheitsgürtel wiederentdeckt haben und ihn umlegen, um so vor Vergewaltigung von Neu-Schweden geschützt zu sein.


Neu 2013-11-09:

[19:30] Wieder ein protzender Sportler: Michael Jordans Villa: Mein Pool, mein Basketballfeld, meine 15 Badezimmer

Die Immobilie ist vielleicht ein wenig überdimensioniert. Gut 5200 Quadratmeter Wohnfläche, fast drei Hektar Grundstück, eine Garage für 15 Autos - die ideale Villa für jeden, der seinen Reichtum gern zur Schau stellen möchte.

Leserkommentar: Die Renommiersucht von Neureichen

Typisch für Sport-Stars: sie werfen alles, was sie verdienen, für solche Prahlereien raus. Dann finden sie keinen Käufer.WE.
 

[19:30] Leserzuschrift-DE: beginnt das Aufwachen?

Gestern war ich total geplättet, dass im Wartezimmer meines Hausaztes die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten zum Lesen auslagen. Das Exemplar kostet immerhin 7 €. Bisher hatte ich den immer für einen Verfechter von PC gehalten. Wie sehr man sich täuschen kann. Der ist in seinem Ansehen bei mir um 10 Stufen gestiegen, obwohl er in seinem Auto am Innenspiegel einen kleinen Rosenkranz hängen hat.

Die nächste Überraschung erwartete mich beim Chirurgen, der anfing über Multikulti, die deutsche Zuwanderungspolitik und die Agressionsbereitschaft von jugendlichen Muselmanen zu wettern und darüber, dass man als deutscher Bürger spätabends nicht mehr sicher  durch die Stadt gehen kann. Ich glaube, es gibt doch nach und nach ein Erwachen unter den Leuten.

Die künstliche Überspitzung von MUltikulti & co trägt ihre Früchte: die Bevölkerung wacht auf.WE.
 

[09:30] Der Schrauber zum Konsumverhalten und blauem NB-Kommentar von gestern:

Vor allem wäre damit ein Run auf die ganzen Light Produkte gesichert:
Chemie, Ersatzstoffe, reine Konzernkunstprodukte. Gut für das Geschäft der Konzerne, also Lobbyismus.
Weiterhin:
Alles, was als light, fettreduziert, slimline etc. vertickt wird, ist schlimmes Gift. Die Ersatzstoffe sind nicht nur giftig, sondern vor allem bringen sie den gesamten Stoffwechsel durcheinander und stören auch das gesunde Sättigungsgefühl dramatisch.
Was bedeutet, daß die Verwender von sogenannter Schlankheitskost doppelt und dreifach fressen und auch soviel wiegen.
In den Staaten ganz krass: Es ist gar nicht einfach, normale Milch, normalen Pudding ohne Süßstoff und dergleichen Pfui zu finden. Mit bekanntem Ergebnis: Die platzen aus allen Nähten, weil das Light-Zeugs ja schlank macht...
Womit die dauerhaften Behandlungskosten die Gewinne der Gesundheitsindustrie und Big Pharma sprudeln lassen.
Es ist klar, außer neuerlicher Regulierung und Tyrannisiererei, neuerlicher Abzocke und Oberlehrergehabe steckt da die Großkonzernmafia hinter, die Ekelfraß ohne die Aufschlagsteuer vermarkten kann. So, wie in Dänemark: Wo nämlich ein gescheiter Käse mit Strafsteuer belegt wurde, aber trockene Kotz-Würg-Analogkäsemasse vermutlich politisch korrekt war. Also wieder mal nicht nur typische Parteienidiotie und Dekadenz, sondern handfestes Verbrechen!

[09:30] Dr. Cartoon zum selben Thema:

Und wenn die dick machenden Nahrungsmittel teurer werden, dann trifft es unsere Politiker wie CDU-Altmaier und SPD-Gabriel sicherlich nicht, denn für diese werden dann die Diäten einfach erhöht.
PS. Gerade in den sozialen Unterschichten gibt es mehr Übergewichtigere. Sie können sich meist keine gesünderen Lebensmittel kaufen. In den USA ist dieses Phänomen weit verbereitet.

[18:00] Es ist ganz einfach: Essen ist zu billig, bzw. die staatlichen Subventionen der Unterschicht sind zu hoch. Wird sich ändern.WE.


Neu 2013-11-08:

[19:50] Leserzusendung-DE:

Wenn es nach den Vorstellungen von Gesundheitspolitikern von SPD und CDU geht, sollen Übergewichtige in Deutschland auf eine Art Zwangsdiät gesetzt werden. Wie "bild.de" berichtet, soll demnach auf besonders kalorienreiche Produkte eine Strafsteuer erhoben werden. SPD-Gesundheitsexperte Edgar Franke sprach sich für einen Aufschlag in Höhe des halben Mehrwertsteuersatzes für Nahrungsmittel mit mehr als umgerechnet 275 Kalorien je 100 Gramm aus. Grundsätzliche Unterstützung erhielt der SPD-Politiker von CDU-Gesundheitsexperte Erwin Rüddel.
Franke, der Mitglied des Bundestags-Gesundheitsausschusses ist, zu "bild.de": "Übergewicht und Fettleibigkeit sind Hauptrisikofaktoren für Bluthochdruck, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs. Eine Gesundheitssteuer auf besonders fetthaltige und zuckerreiche Nahrungsmittel wie Chips, Fastfood und extrem kalorienreiche Süßigkeiten würde das Ernährungsbewusstsein vieler Menschen mit Übergewicht schärfen und könnte so eine gesundheitspolitisch wünschenswerte Veränderung der Essgewohnheiten bewirken."

Ja sicher, Steuern verändern Konsumverhalten - so wie bei Zigaretten und Alkohol auch. NB

[20:00] Leserkommentar-DE:

Es wird mehr gesoffen und geraucht, aber halt eben schwarz. ;-)

Das ist nur in Deutschland so; hier tragen alle brav ihre hardverdienten Euronen in die Trafik, maximale Sparmaßnahme sind die Selbstgedrehten. NB

[07:45] DWN: Menschen werden über Chips in Medikamenten kontrolliert


Neu 2013-11-06:

[15:55] Treibhausgas-Konzentration steigt immer schneller

Leserkommentar-DE:
Dumm nur, dass es wegen der vielen Treibhausgase nicht wärmer wird und Forscher im Gegenteil wegen der geringeren Sonnenaktivität sogar eine kleine Eiszeit erwarten.


[13:30] Deutsche Grün-Idioten-Justiz: Gericht stoppt Bau der A20 wegen Fledermäusen

[9:00] Wenn ein österreichischer Rektor von der grossen Welt träumt: Rektor kritisiert Hürden bei Akademiker-Zuzug

Die Presse: Sie haben sich zu Amtsantritt ein ambitioniertes Ziel gesetzt: die Internationalisierung der TU Graz und damit die Umstellung aller Masterstudien auf Englisch. Als wie schwierig hat sich das in der Praxis erwiesen?

Was soll das? Graz liegt in Österreich, da ist Deutsch Landes und Amtssprache. Und die TU Graz ist eine normale, technische Universität, keine Eliteinstitut. Aber er möchte auf Kosten der österreichischen Studenten und Steuerzahler unbedingt an die "Weltspitze" kommen.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE:
ob der politisch korrekte Träumer überhaupt das Personal - Professoren und Lehrbeauftrtagte - hat, die diese Anforderungen erfüllen können?
Wenn er die dazu zwingt, wird die Qualität seiner Uni wegen sprachlicher Defizite richtig absacken.

[10:45] Der Stratege:

Zu meiner Studienzeit vor über 15 Jahren hat man in DE auch mit diesem Unsinn begonnen. Bei uns wurden alle Pflichtvorlesungen des 3. Semesters inkl. Prüfungen auf Englisch abgehalten. Genützt hat es nichts, geschadet aber auch nicht. In manchen Fächern wie Datenbanksysteme gab es sogar den Vorteil, dass der Stoff wesentlich verständlicher war, da es für viele Fachbegriffe bzw. fachliche Kausalketten keine vernünftigen Deutsche Begriffe gibt. Die Vorteile bei den IT-Fächern wurden aber durch Nachteile in anderen Fächern aufgewogen. So war es z.B. Unsinnig, Mathematik auf Englisch abzuhalten.

Im rein technischen Bereich ist es aber imho schon sinnvoll, generell auf Englisch zu arbeiten, zum einen wegen der Internationalität in Sachen Dokumentation und Wartung, zum anderen weil es keine Fachausdrücke auf Deutsch gibt.

Das mag zwar in Fächern wie Informatik einen gewissen Sinn ergeben, aber in Elektrotechnik oder Maschinenbau ist es sinnlos, erschwert nur die Arbeit für Studenten und Professoren. Aber die Entwicklung auch auf den Unis wird bald wieder zurück zum eigenen Stamm gehen.WE.


Neu 2013-11-04:

[20:15] Bürgerstimme: Neiddebatte: Wenn Dekadenz abhebt bei gleichzeitiger Verarmung

[13:55] Kopp:So wird das dumme Volk von tatsächlichen Problemen abgelenkt

Merkel Handy, die deppateFrau von dem holländischen Kicker, Becker-Pocher Streit, Cindy von Marzahn, Klima, Beckenbauer-Weihnachtsfeier-Ficks, Eisbärenbaby usw.


[08:30] Journalistische Korrektheit: Lieber politisch korrekt als politisch falsch

In der Berichterstattung die Herkunft von Straftätern zu nennen liefert keine Erklärung für die Tat – eine Replik.

Natürlich würde das eine Erklärung liefern und nützlich bei der Fahndung sein. Ein ausländischer Akzent ist einfach ein Fahndungsmerkmal.


Neu 2013-11-03:

[14:30] Vom Promi zu Hartz-IV: Deutschlands Pleite-Promis: Betrogen, verzockt oder naiv?, Bildstrecke

Viele haben sich mit Ost-Immos ruiniert.

[18:45] Der Silberfuchs:
Ich habe begonnen in dem Artikel zu lesen und in der Bilderstrecke geblättert..., nach drei Textteilen habe ich abgebrochen. Aus diesen abgehobenen und voll dekadenten Geschichten, kann man nichts aber auch rein gar nichts lernen, von diesen Typen war nie einer Silber oder gar Gold wert, welche immer glänzen werden, ganz im Gegensatz zu diesen schon verblichenen Sternchen... Man spare sich die Zeit, Links zum Finanzboulevard zu verfolgen.

Aber als Negativbeispiele eingnen sie sich doch gut, oder?


Neu 2013-11-02:

[16:35] Focus: Forscher befürchten neue Kleine Eiszeit

An dieser Stelle möchte ich einen der wenigen prominenten Politiker Österreichs zitieren. Diese sagte an einem meiner Polit-Stammtische vor 7 Zeugen: "Richtig schlimm wird's erst, wenn wir den Menschen erzählen müssen, dass die Geschichte von der menschengemachten Klimaerwärmung eine Lüge ist". TB

[19:15] Wieder ein Beweis, dass der Klima-Unsinn zur Diskreditierung der Politiker gemacht wurde.WE.


Neu 2013-11-01:

[16:00] Noch verrückter als die Veganer: Frutarier: „Wer Kartoffeln isst, tötet Pflanzen“

Möbel aus Holz sind tabu, ebenso Kleidung aus Wolle und erst recht tierische Produkte. Frutarier konsumieren nur, was die Natur ihnen freiwillig gibt. Eine Ernährungsphilosophie, die viel Gegenwind bekommt.

Dafür empfinden sie sich wohl als noch "reiner" und noch grüner als die normalen Grünen. Sollen sie alle verhungern. Jetzt darf Dr.Cartoon ran.WE.

[17:30] Dr. Cartoon:

Wenn man sich den Artikel so durchliest ("Obst ist so süß und klebrig"), kann man nur den Kopf schütteln. Da muss in deren Kindheit aber mächtig was schiefgelaufen sein.

Solche Spinner sind vermutlich täglich die Treppe runter gefallen oder wöchentlich beim winken aus dem Fenster gefallen. Vermutlich hat seine Mutter ihm ein Kotelett um den Hals gehangen weil er keine Freunde hatte, so spielten wenigsten die Hunde mit ihm.

Gut, dass könnte eine Erklärung für seinen Verzicht auf Fleisch sein. Aber der restliche Schwachsinn muss andere Gründe haben. Normal ist anders!

Möglicherweise ist in der Kindheit bei dieseen Irren etwas schiefgegangen. Es ist in Wirklichkeit die Fortsetzung der grünen Ideologie bis ins Extrem - reiner als rein.WE.

[17:45] Leserkommentar:
Auch Frutarier machen sich schuldig. Ich finde es entsetzlich für von einem Frutarier verzehrte Früchte und Blätter, von ihm verdaut zu werden und dabei durch seinen Darm zu müssen. Das ist eine Zumutung.
Die höchste Stufe der Reinheit ist freiwillig ganz aufs Essen zu verzichten und zu verhungern.

Ja, das sollten diese Irren wirklich anstreben.

[18:00] Der Schrauber:
Nicht verzagen, selbst das gibt es!
Das sind die Bekloppten, die behaupten, der Mensch bräuche überhaupt nicht essen, es reiche Lichtnahrung. Essen ist nur anerzogen und eine Verschwörung.
Hier ist nur ein Wikipediaartikel, wer das Stichwort googlet kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus, welche Auswüchse esotherischer Reinheitszwang haben kann!
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtnahrung

Die verhungern wenigstens.

[18:15] Leserkommentar:
Neulich erzählte ein Kollege von seiner Tochter, die wohl auch Veganerin sei.
Ich erwiderte hierauf, dass meines Wissens Hitler auch dieses Problem gehabt habe.
Darauf war sofort Themenwechsel angesagt.

[18:15] Mr.Freidenker:
Es geht in der Tat aber noch extremer. Um ja nicht versehentlich einen Insekt zu verschlucken, verwenden einige einen Mundschutz.
Außer völlig dekadent und neben der Spur kann man diese Gruppe "Menschen" nicht anders bezeichnen.
Ab in die Gummizelle mit ihnen und den Schlüssel wegwerfen.
Ich gönne mir gleich ein schönes Steak. Na dann Mahlzeit!

Das Steak soll schmecken!
 

[15:45] Akademische Sublohn-Sklaven: Welche Rechte die "Generation Praktikum" hat


Neu 2013-10-30:

[19:05] Focus: Endstation Arbeiterstrich – Hier warten die Armen der Schickeria-Stadt auf einen Job

100 Menschen stehen dort. Tag für Tag. Sie warten auf dem sogenannten Arbeiterstrich in München auf einen Job. Unterbezahlt, ausgebeutet und verwahrlost werden sie zum Problem. Für Anwohner, Ladenbesitzer und die Kommune.

Wenn die Zuwanderer durch die Grünenpolitik zu hauf hier sind und nun am Arbeiterstrich anschaffen gehen, dürfen wir dann die Mambisten als Zuhälter bezeichnen?TB.

[20:20] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar gleich darüber:

Zum blauen Kommentar von TB: Ja, die Grünen sind echte Elends-Zuhälter. Sie importieren Elend in Massen, um mit dessen Verwaltung ihre Daseinsberechtigung zu rechtfertigen. 

[20:00] Cheffe musste leider wieder zuschlagen und löschen. Wieder so eine Diskussion über die deutsche Staatszugehörigkeit, die nicht hier hergehört.WE.
 

[10:00] Kopp: Gesinnungsdiktatur: Neues Buch über die immer absurdere Politische Korrektheit


Neu 2013-10-29:

[18:30] Der Sheriff zu Costa Concordia Prozess: Moldawierin gab Verhältnis mit Kapitän zu

Bei der Gerichtsverhandlung gegen den Kapitän des verunglückten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia", Francesco Schettino, ist am Dienstag in der toskanischen Stadt Grosseto die 26-jährige Moldawierin Domnica Tschemortan als Zeugin befragt worden. Sie hatte sich zum Zeitpunkt des Unglücks mit Schettino auf der Kommandobrücke des Schiffes aufgehalten. Unter dem Druck des Gerichtspräsidenten gab die Frau zu, dass sie ein Verhältnis mit dem Kapitän hatte.

Die Hormone verlangten eine Supermann-Einlage um die Balz erfolgreich abschließen zu können. Pech für alle nicht beteiligten Gäste.

Ja, so war es wahrscheinlich. Dummer Gockel.
 

[14:45] Dr. Wahnsinn: Der Mann, der zuviel schrieb

Ein promovierter Psychologe marschiert ins Münchner Kreisverwaltungsreferat und beantragt die bayerische Staatsangehörigkeit. Im Verlauf des folgenden Briefwechsels bezweifelt die Behörde seine geistige Gesundheit und will ihm den Führerschein abnehmen. Die Stadt lenkt erst ein, als eine andere Behörde eingreift.

Geistig gesund ist der sicher nicht. Es ist kein Wunder, dass Behörden, wenn sie mit solchen Typen ihre Zeit verschwenden, diese einmal  in die Psychiatrie schicken. Man sollte die Behörden möglichst in Ruhe lassen.WE.

[20:00] Leserkommentar: Geh nicht zu deinem Fürst, wenn du nicht gerufen wirst.

[20:30] Der Schrauber:
So wahnsinnig ist der gar nicht. Gäbe es deutlich mehr von seiner Sorte und Penetranz, am besten pro Kreis einige Tausend, dann könnten sie die Behördenparasiten in den Wahnsinn treiben.
Das wiederum wäre ein gutes Werk und eine höchst elegante Version einer Revolution: Bürokraten und Formaljuristen mit Formalinjurien in den Tod getrieben. Das hat was.
Übrigens sollte man nicht denken, daß der Rückpfiff von oben aus Menschenfreundlichkeit oder dem Willen zur Deeskalation zu Gunsten des Schreibers erfolgte, das wäre die unwahrscheinlichste Regung, die man den Behörden zutrauen könnte.
 

[11:00] Idioten: Viele Deutsche machen sich im Fitnessstudio kaputt

Es gibt immer mehr Fitnesskurse, und die werden immer billiger. Folgen: schlechte Trainer, Verletzungen und viel Geld für Konzerne, die sich fragwürdige Kurse patentieren lassen und daran verdienen.

In Zukunft können sich die ihre Fitness bei der Feldarbeit holen, dann werden sie diese auch brauchen, im Gegegenteil zu jetzt. Wie idiotisch unsere Gesellschaft ist: alle wollen unbedingt im Büro arbeiten, dann quälen sie sich für Geld im Fitnessstudio und ruinieren sich gesundheitlich.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:

Leider ist an vielem der Klient mit Schuld, ähnlich wie bei Investments muss Alles schnell gehen, mit hoher Rendite. Muskeln in kurzer Zeit, dank Steroide , Abnehmen mit Crash Diäten und Marathon in 3 Monaten.
Vor einiger Zeit wurde das Phänomen Marathonlauf durch einen ehemaligen Olympioniken und Mediziner, der es eigentlich besser wissen müsste, sogar als Doku im ZDF gezeigt wurde.
Ich kann aus einem über Jahre verwahrlosten Körper keinen Hochleistungsorganismus machen innerhalb kurzer Zeit.
So wie bei allen Anlagenformen die hohe Renditen versprechen, hohe Risiken dahinter stehen, so gibt es eben bei hohem körperlichem Einsatz auch schnell Gegenreaktionen im Körper so genannte Überlastungssyndrome.
Und leider ist die Qualität der Trainer eher bescheiden, ähnlich der Anlageberater etc pp

Jaja, schön ohne Schmerzen geht halt nicht ;-)
 

[11:00] Rauswerfen wäre das besser Wort: Wofür Fußballprofis ihre Millionen ausgeben

Ein Sandwich für 72 Euro? Eine ganze Straße? Oder vielleicht doch eine Goldmine? Fußballprofis verdienen viel Geld, und das will ausgeben werden. Gern auch extravagant. Unsere Top Ten.

Spätestens seit George Best weiß auch der letzte Romantiker, dass Fußballprofis ihren Lohn nicht unbedingt aufs Kommunions-Sparbuch tragen. "Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben", gestand der Superstar von Manchester United einst, "den Rest habe ich einfach verprasst."

Grössere Verschwender als Sportler gibt es kaum. Im Focus war letzte Woche als Cover-Story darüber, wie Boris Becker seine zig-Millionen verprasst hat.WE.
 

[09:00] Demografie: Bald wird Arbeiten bis 70 zum Normalfall

[15:30] Sheriff:
Bis 2050 dauert das klarerweise nicht. Man spricht es erstmals "generationenneutral" an. Morgen sind wir dann bei 2035, 2030...
70 ist ebenso unter aktuellen Bedingungen unfinanzierbar. Es sei denn, die Lebenserwartung sinkt wieder a la GR, SP, POR....
In Ö müssten beim aktuellen Budgetzuschuß von jährlich über 10 Mrd die aktuellen Pensionen um mind. durchschnittlich € 4.500,- im Jahr gekürzt werden. 2016 fehlen mind. schon € 15 Mrd - jeder 4. Steuer€ für die Pensionen! -, sind wir dann bei ca. € 6.500,- durchschnittlicher Kürzung pro Jahr.
Das Budget wäre damit aber trotzdem noch nicht ausgeglichen.

Sagen wir es so: das Pensionssystem ist nur mit den derzeitigen, hohen Steuern und Aufschuldung finanzierbar, aber auch nicht mehr lange.WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:
Da versuchen wieder Politiker die Mathematik zu bequatschen in der Hoffnung ein anderes Ergebnis herauszubekommen. Die Rente ist weg. Mit der Aida um die Welt segeln ist nicht mehr, Datscha bewirtschaften um was zu fressen zu haben ist angesagt, und wenn dann der Oberschenkel bricht, wars das. Der einzige Trost: die Jungen werden auch nicht besser dran sein mit dem Unterschied, daß die nicht wissen, wie man eine Datscha bewirtschaftet, weils dafür keine App gibt.

Sehr prägnant formuliert. Für Nicht-Ostler: was hier Datscha genannt wird, heisst bei uns Kleingarten oder Schrebergarten.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Hab ich da was verpasst?Wer  wird bis 70 arbeiten?Sicher keiner von uns!Einige Unzen Silber(3-5) müssten für das Lebensnotwendigste/Monat reichen.Und mehr als 10oz AU wird kein angemessenes Haus mit Garten kosten!Die Demografie spielt uns Hartgeldlern zu,selbst wenn EM nur noch halb soviel sich auspreist(vermeide das Wort WERT bewußt) wie zur Zeit. Deshalb habe ich alle LV versilbert,ich will davon Leben  und nicht mir später einen Sack Kartoffeln von der Auszahlung erbetteln!

Ja, der Gegenwert von einem Sack Kartoffeln oder so dürfte bei LVs und Rieser übrigbleiben. 1923 war es ein Laib Brot nach 20 Jahren Einzahlung.WE.


Neu 2013-10-27:

[9:30] Korruption: Betriebsratschefs mit 200.000 Euro Jahresgehalt

Die Betriebsratsvorsitzenden von Volkswagen, Porsche und Daimler verdienen offenbar wenigstens 200.000 Euro pro Jahr. Ihre Gehälter sind demnach etwa vier Mal so hoch wie vor ihrer Amtszeit.

Sie betonten aber, sich genau an die Regelungen des Betriebsverfassungsgesetzes zu halten. Dieses sieht vor, dass Mitglieder der Arbeitnehmervertretung finanziell weder Vorteile genießen noch Nachteile erleiden dürfen. Freigestellte Betriebsräte müssen den Angaben zufolge so bezahlt werden, als wären sie weiterhin in ihren alten Jobs tätig.

Diese Betriebsräte brechen damit das Gesetz, lassen sich vom Arbeitgeber korrumpieren. Wen vertreten diese Gewerkschafter wirklich? natürlich sich selbst. Bei den echten Gewerkschaftsfunktionären ist es noch schlimmer.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE: Wem dienen die Betriebsräte?

ich habe mich während meiner Siemenszeit schon immer gefragt, wessen Interessen die Betriebsräte eigentlich dienen. Wenn irgendwo am Standort Leute abgebaut wurden, verhinderten sie bei uns Neueinstellungen und die Bezahlung unserer Überstunden, klar zum Nutzen der Geschäftsleitung, die elegant die bezahlten Überstunden los wurde.  Heute ist mir das ganz
klar: die Arbeitnehmerverräter, paritätisch im Aufsichtsrat vertreten, beschließen die Mangergehälter, die sie hernach im Fernsehen beklagen, genauso mit wie die Lohnkürzungs- und Personalabbauprogramme. Die Gewerkschaften sind in Wahrheit eine sozialistische Kampftruppe, die bei jeder linken Demo mitmarschiert, ständig mehr Sozialismus und Planwirtschaft fordert und hinnimmt, das die Inflation die Kaufkraft ihrer Arbeitnehmer zerstört. Zum  Glück erkennen das viele und kehren den Gewerkschaften den Rücken (oder gründen Spartengewerkschaften wie die Piloten, der Marburger Bund oder die Flugbegleiter) und ohne die ostdeutschen Zwangsmitglieder aus der DDR hätte der DGB heute mit Sicherheit schon weniger Mitglieder als der Deutsche Alpenverein.

Es gibt gute und schlechte Betriebsräte, viele sehen das einfach als Möglichkeit, Karriere zu machen - bei Einfluss und Einkommen.
 

[9:30] Was tun mit der "Erbsünde" von Limburg? Zukunftsszenarien: Limburger Bischofsresidenz könnte Flüchtlingsheim werden

Nach dem Skandal um Bischof Tebartz-van Elst diskutiert der Klerus in Limburg über die Zukunft der Bischofsresidenz. Nach SPIEGEL-Informationen stehen die Umwandlung in ein Flüchtlingsheim, in eine Suppenküche oder in eine Touristenattraktion zur Debatte. Klar ist: "Der Geldgestank muss weg."

Wie passend: damit kann die Kirche ihren Flüchtlings-Lieblingen gleich den richtigen Luxus anbieten.

Leserkommentar: Eine super Idee? Warum macht man eigentlich nicht gleich 'ne türkische Moschee draus?

[11:45] Leserkommentar-DE:
Ein Flüchtlingsheim muß es nicht werden, dafür ist es zu schade, denn die Flüchtlinge haben normalerweise in kürzester Zeit alles ruiniert.
Dafür gibt es andere Gebäude. Aber ein Heim für arbeitende Deutsche, die von ihrer Hände Arbeit nicht mehr leben können, könnte es schon werden.
Das ist ja eigentlich auch der Sinn der Kirche, oder?

Deutsche haben Kirchensteuer zu zahlen, sind daher nicht privilegiert und werden nicht aufgenommen.
 

[9:30] Der Silberfuchs zum Mexikaner, gestern 20:30:

Hi hi, stimmt! Die Masse würde ganz schön lange überlegen müssen, ob Rhodium nun mit oder ohne H geschrieben wird und ob es überhaupt ein Edelmetall ist ...

Im übrigen bin ich auch der Meinung, dass die großen weiblichen Emanzen dann ganz schnell wieder auf die natürliche Grösse zusammenschrumpfen werden oder sich verkriechen und echte Kämpfer gefragt sein werden, aber die sehe ich noch nicht ...


Neu 2013-10-26:

[20:00] Entmännlichung unserer Gesellschaft: Kleine Krieger

In modernen, befriedeten Gesellschaften werden junge Männer ständig darauf hingewiesen, dass ihre Triebe nicht toleriert werden und Ideen von Ehre und Heldentum keine Wertschätzung genießen. Die Evolution hat sie zu Stammeskriegern gemacht, aber in unserer Kultur sollen sie diesen Krieger verstecken. Also lernen sie, die Triebe zu verbergen. Gut und schön. Lieber Ruhe als Gewalt auf der Straße. Aber die Triebe regen sich dennoch.

Mit dieser Genderisierung und auch mit der Schuldsklaverei hält man die Männer im Zaum, damit sie keinen Aufstand machen. Aber bald werden wieder die Krieger gefragt sein und der Gender-Wahn wird Geschichte sein.WE.

[20:30] Der Mexikaner:
So schnell wie die reihrum Gleichberechtigung schreienden WEiber sich nach dem Zusammenbruch verkriechen kann man nicht mal die Namen der 4 Edelmetalle nieder schreiben.

Ganz sicher!


Neu 2013-10-25:

[18:00] Dekadent ist unsere Zeit: Schwan legte U-Bahn lahm

Ein Schwan hat Freitagfrüh für Verzögerungen im Frühverkehr der Wiener Linien gesorgt. Das Tier war gegen 7.40 Uhr auf der Trasse der U6 zwischen den Stationen Neue Donau und Floridsdorf gelandet. Rund zehn Minuten lang blockierte der Schwan die Strecke, ein Zug wartete den "Abflug" des Tieres ab. Denn bevor die herbeigerufenen Einsatzkräfte eintrafen, habe der Schwan die Strecke wieder verlassen, sagte Wiener Linien-Sprecher Dominik Gries.

Früher wäre man einfach weitergefahren, der Schwan hätte sich schon gerettet. Aber jetzt hat man Angst vor den Medien und rabiaten Tierschützern.WE.
 

[08:15] Rassistischer Nikolaus: Niederländer kämpfen um "Zwarte Piet"

Wieder mal der ausufernde PC-Schwachsinn. TB

[11:25] Leserkommentar-DE zum Nikolaus:

Eigentlich ist es rassistisch, wenn man den schwarzen Nikolaus verbietet. Damit sagt man doch, dass der Mensch mit schwarzer Hautfarbe verboten gehört. Ein schwarzer Nikolaus sagt doch, dass die schwarzen einem etwas schenken, was die Schwarzen eigentlich aufwertet. Sehr widersprüchlich diese PC-Muftis. So ist das eben, wenn man sich gegen die Wahrheit auflehnt. Irgendwann widerspricht man sich.

Und überhaupt, dass die UNO in Zeiten wie diesen keine anderen Sorgen hat, nimmt mich wunder! TB

[12:40] Leserkommentar-DE zum obigen Kommentar:

Danke, ich kann mich diesem Kommentar nur voll anschließen.
Auch ich habe inzwischen ein eigenes System entwickelt, diese politisch korrekten Gutmenschen vor aller Augen ins Abseits zu befördern. Da ich ständig im Ausland unterwegs bin und lebe, passierte mir bei einem Deutschlandbesuch in Nürnberg folgendes:
In einer Großbäckerei stand hinter dem Glas der Ladentheke eine verführerische Pyramide köstlich schwarzbraun schimmernder Negerküsse. Ich sage immer noch Negerküsse, weil es ein Begriff ist, mit welchem ich aufgewachsen bin. Zudem bin ich schließlich nicht in diese Welt geboren worden, dass mit andere vorschreiben, wie ich zu leben und was ich zu sagen oder nicht zu sagen habe. Also bestellte ich mir zwei "Negerküsse".
In diesem Augenblick wurde es totenstill im Laden, in dem sich zu diesem Zeitpunkt etwa 15 bis 20 Leute aufhielten.
Die dicke, rotbäckige Verkäuferin nahm meine Bestellung aus der Theke, stellte sie auf ein Papptellerchen und meinte, zu mir gewandt: "Sie meinen wohl Schaumküsse?"
Einige Kunden begannen zu murmeln und man konnte sehen, dass sie meine Entschuldigung oder eine Korrektur meinerseits erwarteten.
"Nein", erwiderte ich lächelnd, "ich meine Negerküsse!" Worauf mich die Verkäuferin mit großen offenen Kuhaugen anglotzte. "Oder," fuhr ich fort, "gehören Sie etwa zu diesen rechten Rassisten, die sich nicht vorstellen können, auch mal einen Neger zu küssen?"
Ich erntete ein unsicheres Stottern meines Gegenübers, die mit sofort die Kaufsumme nannte. Der Rest des Ladens feixte und lachte, während ein paar Leute ihre Stirn in Falten legten, um wohl sehr intensiv über das Geschehene nachzudenken, als ich das Geschäft verließ.
Wir sollte alle einmal intensiv darüber nachdenken, was wir sagen und künftig nur das sagen, was wir wirklich aus tiefstem Herzen wollen, bevor wir den unheimlichen Realitäten unserer verlogenen Gesellschaft anheim fallen, eine Realität, die George Orwell uns in seinem Roman "1984" beschrieben hat.

[13:55] Leserkommentar-DE zu den schwarzen Männern:

Wir leben in einer Zeit in der der Negerkuß verboten ist, aber das Neger küssen ausdrücklich erwünscht ist.


Neu 2013-10-23:

[16:40] Youtube: Gier auf Geld - Wenn Menschen sich verändern ( Doku 2013 deutsch )


Neu 2013-10-22:

[12:30] Der Hype stirbt: Schleichender Abschied von Facebook

[8:45] Eine amerikanische Steinzeit-Sekte: Amish: A Secret Life

Sie verzichten auf Auto, Elektrizität, usw. Und sie werden von den Touristen mit ihren Kameras gejagt. Ich habe das 1987 in Pennsylvania gesehen.WE.

[12:30] Leserkommentar-AT:
Wie können Sie die Amischen als Steinzeitler titulieren! Nur weil die auf Dinge verzichten die Sie nicht wollen? Das werden aber die sein, so bin ich überzeugt, die den Zusammenbruch des System, der ja unglaublich sein wird, am besten überstehen werden. Mehr Respekt Herr WE würde Ihnen sicher guttun und nicht alle als Volltrottel hinstellen die nicht Ihrer Ansicht sind. Stromausfall...wird denen wahrscheinlich am Arsch vorbeigehen...die ARBEITEN wenigstens hart im Gegensatz zu den Migranten.

Bitte zu den Amish übertreten. Die brauchen ohnehin Zuzug, weil trotz der hohen Kinderzahl so viele abhauen.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE:
und während die hochtechnisierte sogenannte Zivilisation auf tönernen Füßen steht, wird bei den Amish das Leben wahrscheinlich wie gewohnt weitergehen, Stromausfälle hin, Finanzkollaps her

Das ist unwahrscheinlich, denn auch die Amish müssen verschiedenste Dinge, wie ihre Gaslampen zukaufen und dafür Agrarprodukte verkaufen.WE.

[13:45] Der Schrauber zu den Amish:

"Das ist unwahrscheinlich, denn auch die Amish müssen verschiedenste Dinge, wie ihre Gaslampen zukaufen und dafür Agrarprodukte verkaufen.WE."

Richtig. Und nicht nur diese: Die haben sehr wohl Motorpumpen für Wasser, auch Generatoren und sogar Telefon.

Nur wird es schamhaft versteckt, es dürfen nur Privilegierte ran und wenn der Wartungsmechaniker kommt, gehen sie alle beten, damit sie nicht in die sündige Holzkiste schauen müssen, wo der Pumpenmotor ganz unheilig seinen Dienst verrichtet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Amische

Siehe: Regelwerk zur Technik und Lebensführung

Es ist immer wieder grotesk, wieviele Leute sich vom durchaus kranken und maroden Macht- und Geldsystem in religiösen Wahn und Nihilismus flüchten und womöglich anderen das auch noch aufzwingen wollen, oder ganz politisch korrekt die Art und Weise des Sprechens darüber reglementieren wollen.

Es ist für mich unverständlich, warum der Zusammenbruch mit einem Rückfall in die Steinzeit einhergehen sollte. Das hat es bei allen Kriegen und Katastrophen noch nie gegeben, in keinem Zeitalter. Weil der bestehende Stand von Technik und Wissen nicht komplett ausgelöscht wird, sondern mindestens reduziert weiterverwendet wird, an Gegebenheiten angepaßt werden wird und es womöglich aus der Tiefe des Raumes Erfindungen und Neuerungen geben wird, die jetzt nicht beachtet oder sogar verachtet werden.

Nihilismus und Technikfeindlichkeit sind für mich eher Strömungen einer in Wohlstand und Dekadenz völlig gelangweilten Gesellschaft.

Das hat auch nichts damit zu tun, daß natürlich der kreditbasierte Dekadenzkonsum und das Streben nach völlig hirnrissigen Marken- Statussymbolen zusammenbrechen wird, was auch notwendig wird.

Man wird versuchen zu erhalten, was man noch erhalten kann. Die Sicherheitsfanatiker und Grünesotheriker werden sich aber grausen, wenn Löcher im Auspuff oder fehlende Bio Siegel keinen interessieren.

Heuchler sind sie auch noch.

[14:30] Leserkommentar-DE zu den Regeln:

Die ganzen, völlig masslos gewordenen Sicherheitsvorschriften werden keinen Menschen mehr interessieren, auch nicht, wenn Manche ein Loch in den Gaskamin oder sogar in die Aussenwand schlagen um z.B. das Ofenrohr eines alten Holzofens da reinzustopfen. Abgedichtet wird mit Zeitungspapier, wie früher in Notzeiten auch.
Aber auch ich bin der der gleichen Meinung, wie der Schrauber. Die Infrastruktur ist vorhanden, das Wissen dazu auch. Da müsste schon ein großer Krieg mit immensen Ausmassen an Tod und Zerstörung stattfinden. Und wie der Schrauber auch richtig sagt, selbst die vergangenen großen Kriege haben das nicht geschafft, dass die Menschheit ins Steinzeitalter zurückversetzt wurde. Allenfalls ein großer, weltweiter Atomkrieg könnte das evtl. schaffen, aber mit einer völlig radioaktiv verseuchten Welt fangen die Eliten auch nichts mehr an, also kann das nicht deren Ziel sein.

[16:35] Leserkommentar-DE zum Schrauber:

der Schrauber sagt: "Es ist für mich unverständlich, warum der Zusammenbruch mit einem Rückfall in die Steinzeit einhergehen sollte. Das hat es bei allen Kriegen und Katastrophen noch nie gegeben, in keinem Zeitalter.".
Hier irrt er. Der Untergang des Weströmischen Reichs im 5. Jahrhundert hatte für Mitteleuropa derartige Folgen. Zwar nicht Steinzeit, aber doch so ein tiefer Absturz, dass es bis um das Jahr 1.000 herum dauerte, bis der dann bis ins 20. Jahrhundert unwiderstehliche Aufbruch und Aufstieg des Westens begann.
Wenn man sich die Zustände dieser Zeit einmal aus einer distanzierteren Warte aus betrachtet, dann glaube ich, viele dem römischen Reich von damals ähnliche Entwicklungen zu erkennen. In Kürze:
- Dekadenz,
- Abhängigkeit von Lieferungen von weit, weit her (damals Nordafrika etc., heute die ganze Welt),
- mangelnder Verteidigungswillen des Staates gegen Eroberer (ungezügelte Immigration),
- Geldentwertung...
Innerhalb kürzester Zeit (wenige Generationen) ging damals das Wissen und die Fertigkeiten verloren -Zement war, glaube ich, eines der Dinge, dessen Fertigung in Vergessenheit geriet. Wenn man sich die Abhängigkeiten und Vernetzungen von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft heutzutage anschaut, dann tippe ich darauf, dass es schneller und weiter abwärts gehen wird, als im 5. Jahrhundert.
Rom beherrschte nach langem Aufstieg die Welt, der Westen tat es ihm später nach. Der Zusammenbruch Roms war im wesentlichen -bis zur Eroberung Ostroms durch die Mohammedaner- auf seinen Westteil beschränkt. Der Westen jedoch beherrscht wirtschaftlich die g e s a m t e Welt. Sein Untergang hätte somit eine ganz andere Wirkung.
Kondratieff beschreibt Zyklen innerhalb der schon entwickelten westlichen Welt. Meiner Meinung nach befinden wir uns in einem weitaus größeren Zyklus, der sich seinem Ende zuneigt.

[18:30] Die Diskussion wurde gestoppt, da sie thematisch entartet. Bitte im Hartgeld-Forum weiterdiskutieren.WE.


Neu 2013-10-21:

[11:45] Die Getriebenen: Karriere, Geld & guter Sex: Eine Illusion

Junge Manager machen es sich selbst nicht leicht. Männer wie Frauen. Sie alle wollen Karriere machen, viel Geld verdienen und richtig guten Sex haben. Und das in einer stabilen und erfüllenden Partnerschaft. Mit Kindern. Was für schöne Träume! Die Wirklichkeit ist anders.

Alles soll perfekt sein. Das bedeutet: Stress, Stress, Stress. Und was machen sie dann mit dem vielen Geld? sie werfen es für Luxuskonsum raus, um anderen zu zeigen, wie "erfolgreich" sie sind. In Wirklichkeit sind sie einfach, Arbeits- Schuld- und Konsumsklaven.WE.

[13:45] Leserkommentar: So so, das ewige Leid der Partnerschaft:

Wie wäre es eigentlich würde sich Mann und Frau mit gegenseitigem Respekt und  Wertschätzung auf Augenhöhe begegnen?

Die teuren Luxusweibchen sind eigentlich nur Prostituierte auf anderem Niveau.  Und die Helden mit dickem Bankkonto nur Freier der Luxusklasse.

Es reicht schon, wenn man in einschlägig bekannten Fernsehsendern das törrichte Gelaber hört und die Scheidungsquoten der Polit- und Promilosern sieht.

Alles doch sehr gute Beispiele für eine "intakte" Gesellschaft.

So ist es eben im Land des unbegrenzten Konsumwahns. Dieser wird mit der WR enden, dann kommt die Zeit des Überlebens.WE.

[15:00] LeserINNEN-Kommentar-DE zur Partnerschaft:

Chef ist ein Mann nur solange bis er Abends am Hauseingang die Tür aufschließt. Ab da ist es dann die Ehefrau.

Wohlgemerkt, das hat uns eie Frau geschreiben. Würde gerne die Reaktion ihres Mannes lesen!

[15:30] dazu passender Leser-Witz-DE:

Bill und Hillary Clinton fahren im Auto durch die Wüste, an einer einsamen Tankstelle tanken sie, da sagt Hillary: das gibts doch nicht, der Tankwart, mit dem war ich in der Highschool zusammen.
Sagt Bill: hättest Du den geheiratet, dann wärst Du jetzt die Frau eines Tankwärters.
Nein, mein Hillary, ein Tankwärter wäre Amerikanischer Präsident 


[10:00] Die spinnen komplett: Nachhaltiger Krimi: Münster-„Tatort“ wurde grün gedreht

Natürlich zogen bei diesem Experiment alle gerne mit. Nur eine Sache schmeckte wohl buchstäblich nicht jedem am Set: Das Catering sollte auch weniger Fleisch im Programm haben. Die Begeisterung der Teammitglieder hielt sich diesbezüglich in Grenzen.

Kein Wunder, dass es den Schauspielern nicht schmeckt. Die grüne Dekadenz hat keine Grenzen.


Neu 2013-10-20:

[15:15] Welt: Warum Mächtige zu lange an ihrem Sessel kleben

Im Umkehrschluss bedeutet das: Die Führungsposition zu verlieren bedroht enorm das Selbstbild. "Status zu verlieren ist eine sehr starke persönliche Bedrohung – es ist der größte Stressfaktor, den man sich vorstellen kann", so Schmitz. Das gelte nicht nur für Narzissten, sondern für alle, deren Machtposition gefährdet ist. Schon bei Studien an Primaten werde sichtbar, dass Statusverlust den Cortisolspiegel in die Höhe treibe.

Das erklärt etwa auch, warum Unternehmer auch ihr Privatvermögen in ihre untergehenden Firmen stecken.In Zukunft werden viele dieser Machtpersonen gehen müssen.WE.

[16:30] Leserkommentar:
Wenn sie ihre Machtpositionen aufgeben müssen werden sie schnell merken, daß sie keinen einzigen Freund haben und sich keiner auch nur im entferntesten mehr für sie interessiert. Davor haben sie panische Angst.
Dann spüren sie, daß sie Nobodys sind, die sie in Wahrheit auch trotz ihrer Machtposition immer waren. Dann sind sie verbittert und werden auch häufig sehr schnell krank.

Da ist etwas dran, denn die bisherigen "Freunde" verflüchtigen sich rasch. Deren Frauen vom Typ Trophywife auch.
 

[15:00] Als Held sterben: Mission ohne Rückfahrkarte Rheinländer will den Mars besiedeln

Leserkommentar-DE: Ein Fall für die geschlossene Psychiatrie

Wenn genügend Heldenruhm dabei ist, geben manche auch ihr Leben.
 

[11:15] Ist er pleite? Spanische Gemeinde fordert 62 000 Euro von Boris Becker

Seit Jahren hat Becker Ärger mit seiner Finca auf der Balearen-Insel. Immer wieder geriet das Anwesen wegen Gerüchten über unbezahlte Rechnungen und fehlende Baugenehmigungen in die Schlagzeilen. Berichte über eine angebliche Pfändung dementierte Becker. Das Anwesen steht seit Jahren zum Verkauf.

Wieder so ein Promi, der auch unbedingt eine Finca auf Mallorca haben musste. Der Herdentrieb.


Neu 2013-10-19:

[18:00] Die totale Bankrotterklärung: Uni Freiburg schmiert Fakultäten wegen Gender

[11:10] E-Bay-Gründer Omidyar gründet Enthüllungsplattform

Bin neugierig wann Omidyar beim Cheffe vorstellig wird, um sich Tipps abzuholen, wie man so eine Plattform aufstellt! TB


Neu 2013-10-18:

[15:30] Designed by MBA: Explosionen, Lecks, WC-Defekte – Der Dreamliner wird zum Albtraum-Jet

Drei Jahre Verspätung, Startverbot wegen überhitzter Batterien – und jetzt auch noch ein Loch im Rumpf: Der „Dreamliner"-Jet wird für Boeing zum Albtraum. FOCUS Online dokumentiert die fast unheimliche Pannenserie.

Das Einzige, was an diesem Flugzeug zumindest anfangs funktionierte, war die Propaganda. Alle Bedenken der Ingenieure wurden offenbar von den MBAs, die sich mit diesem Produkt offenbar aus Götter präsentieren wollten, weggewischt. Dieser Vogel kann Boeing umbringen.WE.
 

[14:15] Sein Königreich war nicht von Dauer: „König von Deutschland“ muss in den Knast

Neustadt – Seinen purpurnen Mantel mit Hermelin-Besatz kann er erst mal im Schrank lassen. Der „König von Wittenberg" muss in den Knast.

Das Amtsgericht Neustadt (Niedersachsen) verurteilte den selbst ernannten Monarchen zu drei Monaten Haft – ohne Bewährung. Und da trägt man eher gestreifte Anzüge

Ohne eigene Armee geht es eben nicht. Es gibt eben solche Spinner.

[15:00] Leserkommentar:
Nach meiner Erinnerung ist es erst wenige Wochen her, das WE diesem Koenig Knast vorher sagte. Seine Juenger, die ihr Hab und Gut diesem Kerl uebereigneten, werden wohl auch bald Rueckforderung verlangen.

Ein "Volk", das er ausbeuten kann, hat er also schon gefunden. Wie dumm die Leute sind.
 

[14:00] Leserzuschrift-AT zu Sind Regenwürmer Klimasünder?

Forscher streiten über Anteil der Tiere an der Kohlendioxid-Freisetzungen

Da sind irgendwo noch Fördergelder gefunden worden und schon hat mat eine Studie ins Leben gerufen, welche die Kohle aufbraucht.
Ich stell mir schon vor , wie ganze Schulklasse in der Erde wühlen um die pösen,pösen  Klimasünder aufzuspüren.
Vielleicht regt dieser Artikel die letzten Co2 Jünger zum Nachdenken an.
Meine Befürchtung ist aber, daß die Gehirnabgesaugten auch diesen Schmarrn kommentarlos fressen.

Nein, andere "Klimaforscher" werden jetzt nach noch mehr "Klimasündern" forschen. Hier haben wir ein Paradebeispiel dafür, wie entartet der Wissenschaftsbetrieb grössenmässig und dekadenzmässig inzwischen geworden ist. Es wird Zeit für einen echten Radikalschlag zum Abbau.WE.

[16:30] Dr.Cartoon:
Ab auf den Komposthaufen mit diesen Klimaspinnern, die Regenwürmer werden deren angefaulten Kadaver beseitigen.

[20:00] Leserkommentar: von den grünen Lehrern aufgehetzt:

So einen kleinen Klimafahnder nach Klimasündern hat wahrscheinlich jeder Vater/ jede Mutter zuhause.Kürzlich hat mir mein Sohn (7.Klasse) einen etwas holprigen Vortrag/Vorwurf zur Energieverschwendung gehalten.
Nicht begeistert war er von meinem ersten Einsparvorschlag:

Er soll ab jetzt 1 mal wöchentlich die 15km zum Training bitte mit dem Fahrrad fahren. Grins.


Neu 2013-10-17:

[14:15] Ultralinke Wirtschaft: Das Café Rosa hat sich erledigt

Das Skandalprojekt der ÖH Uni Wien ist offiziell "abgeschlossen". Der neue Mieter wird sein Lokal nicht antikapitalistisch führen.

Lange wollte man einen Nachmieter finden, der die Prinzipien des Cafés – wie etwa "antikapitalistisch, basisdemokratisch, emanzipatorisch und antiklerikal" – akzeptieren würde.

Die österreichischen Studenten hat dieser linke Irrsinn etwa 500'000 Euro gekostet. Sitzen die Verantwortlichen im Gefängnis? leider nein.WE.
 

[12:45] Für solchen Unsinn wird durch 2 Instanzen geklagt: 1500 Euro Unterhalt für Trennungshunde

[10:30] Die angepassten, arschkriechenden Arbeitssklaven: Wen Schweizer Firmen befördern – und wen nicht


Neu 2013-10-16:

[9:45] Grossteils vom Staat bezahlt: Hallelujah! Der Lebensstil deutscher Bischöfe

[11:00] Leserkommentar:
Ich wüßte da noch zigtausend andere in unserem Land, deren abgehobener Lebensstil mir nicht gefällt, da er mir nicht nützlich ist und zwangsweise von mir finanziert werden muß.
Seltsamerweise hört man darüber nichts.
 

[8:45] Finanzielle Abstürze: Ingrid Steeger und das gepfändete Bauernhimmelbett

Kann jeder in die private Schuldenfalle rutschen? Bei Maischberger erzählte die frühere Sex-Ikone Ingrid Steeger vom finanziellen Absturz. Eine besonders naive Anlegerin ließ Finanzexperten staunen.

Er verspekulierte sich mit neuen Geschäftsprojekten und verlor so binnen zwei Jahre sein komplettes Vermögen: "Ich hatte sieben Luxusautos, ein Haus in der Toskana, das volle Programm, und lebte am Ende auf 16 Quadratmetern. Ein Albtraum."

Auch sogenannte Promis machen die katastrophalsten Investment-Fehler, wenn sie nicht gleich alles verbrauchen, wie offensichtlich dieser Typ mit den Luxusautos. Nicht nur zu Geld kommen will gelernt werden, auch das Geld zu behalten.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Herr Eichelburg konnte es nicht besser formulieren: "Nicht nur zu Geld kommen will gelernt werden, auch das Geld zu behalten." Sieht man auch an einigen in der Presse immer wieder plattgewalzten Stories über Menschen, die mal Lotto-Millionäre waren, z.B.

http://www.spiegel.de/panorama/gluecksspieler-mit-pech-einmal-lotto-millionaer-und-zurueck-a-521350.html

Dass Verprassen von Geld scheint sehr populär zu sein, egal ob bei armen Schluckern, die arm sind, oder armen Schluckern, die auf einmal einen Haufen Knete haben. Interessanterweise sieht und hört man von denjenigen Leuten, die wirklich reich sind und ihr Reichtum stetig steigern, so gut wie gar nichts. Sie sorgen dafür, dass sie möglichst unauffällig und medienfern leben, so dass sie sich ganz normal auf die Stresse trauen können, ohne gleich von jedem erkannt und belagert zu werden (Beispiel: die schwerreiche Oma Quandt, die regelmäßig in einer Kurstadt im Rhein-Main-Gebiet spazieren geht ohne dass sich jeder nach ihr umdreht). Diese Menschen haben aber in ihrer Erziehung den Umgang mit Geld vermittelt bekommen, schon aus Sicherheitsgründen wurde es ihnen eingeimpft. Dagegen sind die neureichen und promigeilen Geld-Prolls leider das, was sie ohne Geld waren und viele irgendwann auch wieder werden: Prolls.

Für sie sind solche "Tipps" wichtig: http://www.welt.de/newsticker/news3/article111651108/Wenn-der-Geldsegen-zum-Fluch-wird-Tipps-fuer-Lotto-Millionaere.html

Nicht nur für den Normalbürger, besonders für die Reichen ist die Defensive enorm wichtig, sonst ist alles bald weg, wie in diesen Artikeln gezeigt.WE.

[11:45] Der Bondaffe: vom richtigen Umgang mit Geld:

Unser Sohn ist 22 Jahre und unsere Tochter 20 Jahre alt. Im Umgang mit Geld haben wir ihnen als Eltern einen umsichtigen und weiterblickenden Umgang vorgelebt. Das heisst, dass man durchaus Beträge auf die hohe Kante legt und vorausschauend plant, Geld sinnvoll investiert und für die richtigen Dinge im Leben einsetzt ohne seinen gewohnten Lebensstandard einzuschränken. Und das man eine Übertreibung zwar mal zulassen kann was Ausgaben angeht, diese aber nicht die Regel sein sollte. Wenn Sie mich jetzt fragen, ob das alles gewirkt hat muss ich die Frage mit "nein" beantworten. Unser Sohn ist ein Geizhals, der jeden Cent nicht nur zweimal umdreht und beinahe jede Ausgabe als außergewöhnliche Aufwendung im persönlichen Haushaltsbuch vermerkt.

Unsere Tochter dagegen ist ein Durchlauferhitzer, so wie das Geld hereinkommt so flattern die Scheine auch munter wieder hinaus. Sie hat durchaus eine Sparader, diese könnte aber ausgeprägter sein. Warum die einen so und die anderen anders sind beim Geldausgeben habe ich bis heute nicht verstanden. Ich muss es auch nicht. Mir genügt es wenn ich weiss wie sich die Menschen dabei verhalten. Daher wundern mich bestimmte Dinge nicht wie die berühmte Karriere vom Tellerwäscher zum Millionär und wieder zurück.

[13:30] Leserkommentar: Der Umgang mit Geld ist wohl ein Lernen auf höchstem Niveau:

Es gibt darin viele Stadien. Auch das Bewegen in der Gesellschaft gehört dazu und eine grosse Menge Selbst wert/-vertrauen ist entscheidend.

Wer kennt Sie nicht, die "Poser" mit Spyphone, Desingnerklamotten und Luxusschlitten. (Prepaidkarte/Fakeklamotte aus der Türkei oder Thailand und einen 10ner fürs Tanken.......)

Mehr Schein als Sein. Aus eigener Erfahrung kann ich über Prestigesportwagen/-Uhren etc berichten, weil man sich in dieser Gesellschaft bewegt hatte( must have), ohne sich wirklich wohlzufühlen.

Nach erfolgreichem Downsizing mit beträchtlichen Gewinnen jetzt ein viel entspannteres Leben, allerdings nicht mehr gesellschaftsfähig..........egal:-)

Bestimmt sind "Hier" ebenfalls genügend Leser vertreten und sind stolz auf dieses "normal" Sein.

Die Poser dürften nie zu etwas kommen, ausser sie haben enorme Einnahmen.

[14:00] Der Stratege:
Die Poser kaufen eben Dinge die sie nicht brauchen, von Geld was sie nicht haben um Menschen zu Beeindrucken, die sie nicht mögen. So ist es eben, wenn man dem gesselschaftlichen Konsumdruck (von außen induziert) nicht widerstehen kann. Dieses Verhalten ist im Übrigen am stärksten in den unterern Einkommensschichten verbreitet. Je höher man kommt, desto weniger trifft man dieses Verhaltensmuster an, außer bei einigen wenigen Neureichen, die sehr schnell und eher unerwartet zu Vermögen kamen (Lottogewinn etc.), dies dann aber auch idR. innerhalb weniger Jahre auch wieder verlieren.

Keeping up with den Joneses. Etwas Dümmeres als diesen Prestige-Wettkampf gibt es nicht.WE.


Neu 2013-10-14:

[17:00] Mambistische Reformpädagogik: Meine Lehrer waren pädophile Weltverbesserer

Lehrer mit Latzhosen, Stirnband und "Atomkraft? Nein danke"-Ansteckern. Doch sie sahen Kinder als Spielzeug, eine falsch verstandene Liberalität. Erinnerungen an die reformpädagogische Schule.

Die grünen Weltverbesserer haben viel Dreck am Stecken. Nur wollen sie das nicht wahrhaben und schon gar nicht zugeben. Die Schuldeinsicht geht gegen null, siehe Trttin und Roth.TB


Neu 2013-10-13:

[13:50] T-oinline: Verwirrung um Festnahme im Fall Maddie 

Leserkommentar-DE:
Schon einen Tankwagen mit Wasser nach Brüssel geschickt? Da wird aber demnächst mächtig geschwitzt werden.

[17:30] Montag abend sollen im britischen TV Phantombilder von Verdächtigen gezeigt werden. Wir werden ja sehen, ob es die Richtigen sind. Jedenfalls kommt wieder Bewegung in die Sache und die Bevölkerung wird intensiv auf Enthüllungen vorbereitet. Ein Tankwagen mit Wasser in Brüssel wird dann nicht reichen, das ist wie ein Atombombeneinschlag.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE zu Maddie zu Cheffes blauen Kommentar:

Die nächste Woche wird es sehr Spannend. Möchte man einer Person oder auch mehreren in sehr hoher Position mitteilen, dass sie ihr Verhalten gemäss den Wünschen bestimmter Gruppierungen anzupassen haben!?
Im Juli 2013 berichteten englische Tageszeitungen schon einmal, dass Scotland Yard eine neue Spur im Fall Maddie hat.
 

[11:00] Presse: Ausweg aus der Knappheit: Es reicht nicht

Über die psychologischen Auswirkungen von Überfluß und Knappheit. Ich sag nur: je überbordender die Geldmenge desto knapper die Güterverteilung in der nächsten Dekade. TB

[10:55] Leserkommentar-DE zum Bischof Monetus und die wirklich wichitgen News:

Da nimmt ein deutscher Bischof 40 Millionen in die Hand und lässt sich seinen Amtssitz renovieren. Die Gelder stammen höchstwahrscheinlich aus Mitteln der Kirchensteuer, auf deren Zahlung ein Jeder sehr wohl einen nachhaltigen Einfluss hat. Da nimmt eine Kanzlerin in der letzten Konsequenz zwischen 300 und 700 Milliarden EUR in die Hand und die freiwillige Teilnahme an diesem „Förderprogramm" ist für den „Einzelnen" ausgeschlossen.
Großen Dank an die deutsche Presse, dass wir vor den wirklich wichtigen Sachen in Anbetracht unserer feinfühligen Psyche verschont werden und unser Augenmerk auf Unwichtigkeiten gelenkt wird.

[10:35] Leserkommentar-DE zum gestrigen (blauen) Kommentar von 14:30

Das der Gebäude-Komplex kein kleines Fertighaus-Pfarrhaus ist das ist klar, unterm Gebäude historische Substanz freigelegt, Tiefbau, Denkmalschutz usw. sowas kostet alles richtig Asche... Aber sowas interessiert eigentlich keine Sau, in den Bistümern werden Strukturreformen durchgeführt und der war währenddessen schon angegriffen... Was soll der ganze Zirkus also?

Van Elst ist relativ jung, und konservativ und kontra islamisierung, wagte er es doch schon sich gegen Wulf zu äußern... "katholischer" Bischof sowieso. Das mögen linksgrüne Schreiberlinge gar nicht...
Nun. Noch schlimmer, Van Elst hat in der Bischofskonferenz einen Platz wo man so einen gar nicht haben will, nämlich das Resort "Ehe und Familie". Und da will man lieber jemanden sehen für die plakativen Forderungen zur Reform der katholischen Kirche in Richtung HomoEhe-GenderPriesterInnen, etc. usw.

Der Vorgänger von Elz war so ein "typisch deutscher" Bischof von wegen Reichskonkordat immer voll auf Mainstream, Ökumene und links und beim Staat lieb Kind machen, und immer schön gegen Rom schießen, die sog. Abtreibungsscheine kamen von diesem Bischof Kamphaus der da sich da so einige Extrawürste geleistet hatte, plakativ Flüchtlinge aus Afrika bei sich hat einziehen lassen usw...

Da ist auch ein interner Machtkampf im Spiel wegen Strukturreformen, viele Priester im Dunstkreis des Bistum Limburg sind stark von der benachtbarten Jesuiten Hochschule St. Georgen in Frankfurt beeinflusst die besonders links grün und in den 70ern besonders Pädo und perversen-verseucht war.
Van Elst das genaue Gegenteil, deswegen ist er von Ratzinger dahin geschickt worden um da mal "aufzuräumen".

Die Medien wollen da natürlich gegenschießen und mal schauen wie weit sie den Resteinfluss der katholischen Kirche noch weiter zurückdrängen können. Und das der neue Papst den Bischof fallen lässt wie ne heiße Kartoffel weil den Deutschland wohl deutlich weniger interessiert als Ratzinger und nach außen hin eher den "Reformer" spielt... daraufhin wird wohl spekuliert. Und es wird auch genug Schmutz hängen bleiben. Wird er abgesägt gewinnen die Schreihälse, und die konservativen haben die Schnauze noch mehr voll und werden gehen. Bleibt er weiter da ist er trotzdem beschädigt und man kann das ganze weiter in die Länge ziehen...
So feige wie sich die katholische Kirche in der Vergangenheit verhalten hat kann sie dabei eigentlich nur verlieren.

[10:45] Das mag eine geringe Rolle gespielt haben. Wesentlich war aber, dass dieser Bischof auf rechtlichem Weg mit einer falschen eidesstattlichen Erklärung gegen eine Veröffentlichung im Spiegel vorgegangen ist. Das mögen die Medien gar nicht - diese Arroganz von hohen Personen, die so ihre Fehler verstecken wollen. Das Gleiche hat der frühere Bundespräsident Wullf versucht, als er mit dem Majestätsbeledigungs-Paragraph gegen die Bildzeitung vorgehen wollten, darauf hin wurde er von den Medien fertiggemacht. Solche Personen verlieren offenbar im Stress jegliche Kontrolle und machen diesen dümmsten aller Fehler.WE.

[14:55] Der Schrauber zum Bischof:

"Das heutige Wort zum Sonntag widmet sich dem Luxus-Bischhof aus Geldhausen:"
Wünscht Euch bloß nicht, daß der dahin geschickt wird, wo er herkommt!
Dann ist er nämlich Großbauer von Feldhausen oder sowas.
Die Familie ist eine Großbauernfamilie aus Twisteden, nahe an der holländischen Grenze, linker Niederrhein.
In diesen Familien war es früher üblich, wenn man drei Söhne hatte, daß einer Arzt oder Ingenieur wird, einer den Hof erbt und einer der Kirche geschenkt wird, was hier besonders leicht fiel, da Kevelaer als Wallfahrtsort fast zu Fuß erreichbar ist.
Der dürfte also sehr weich, oder besser gesagt, sehr reich fallen, spätestens die Kevelaerer Betmafia dürfte Spenden nicht abgeneigt sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Peter_Tebartz-van_Elst
"Tebartz-van Elst wurde als zweites von fünf Kindern einer Landwirtsfamilie[1] in der Nähe des niederrheinischen Wallfahrtsorts Kevelaer geboren."


Neu 2013-10-12:

[8:15] Satire: Die neun Ausreden des Protz-Bischofs

[14:30] Leserkommentar-CH:

Das ganze ist nur eine Kampagne, die die Zeitungen gegen die katholische Kirche fahren. Ziel dieser Kampagne ist in erster Linie Ablenkung von viel wichtigeren Themen. Die Muggel, die sich jetzt zentralistisch gesteuert darüber aufregen, sollten sich mal fragen, welche Relevanz die Geldverschwendung von nur 31 Millionen auf ihr Leben haben wird. Die Antwort ist: Null. Aber wenn die Trulla, die sie sich schon wieder freiwillig gewählt haben, 31 Milliarden an Griechenland, also Goldmann Sachs, überweist, ist das keine Zeile und keine Aufregung wert, dabei ist es das 1000 fache und ausserdem aus unfreiwillig abgelieferten Steuergeld. Mir als totalem Atheisten ist vollkommen gleichgültig, ob ein Bischoff das Geld der Kirche verbaut. Das haben die schon immer gemacht, sonst würde es den Kölner Dom nicht geben. Der Bischoff hat 31 Millionen seiner Institution verschwendet und dafür ein nettes Gebäude errichten lassen. Na und? Darüber regen sich nur Muggel auf, wenn sie mal wieder im Rahmen der Hasswoche aufgehetzt werden.

Möglicherweise ist es auch Ablenkung, vielleicht will man auch zeigen, wie die Medien Mitglieder der Elite richtig fertig machen können.WE.
 

[8:15] Karriere über alles: Frauen wollen anders Karriere machen als Männer

KarriereSPIEGEL:Das Problem ist der Begriff Karriere...

Boes: ...und alles, was damit verbunden ist. Derzeit gilt: Jeder, der sich nicht bedingungslos der Firma hingibt, ist nichts. Wer einen Gott neben der Firma hat, gerät aus dem Blickfeld für die Top-Positionen.

Die Medien sind voll von dem absoluten Muss, in einem Konzern Karriere nach oben zu machen, es wird wie ein Zwang hingestellt, für den man wie hier beschrieben, alles opfern muss. Viele Männer und noch mehr Frauen wollen das nicht machen - also sind sie für die Karrieregeilen einfach Versager.

So schnell ist die Karriere wieder zu Ende: Siemens stellt Deutschland-Personalchef frei

Siemens zieht erste Konsequenzen aus der Gehaltsaffäre um seinen Gesamtbetriebsratschef Lothar Adler. Der Personalchef für Deutschland, Walter Huber, muss sein Amt vorläufig ruhen lassen.

Der einzige "Fehler" Hubers war, dass die Affäre in die Medien kam. Dann brauchten die Karrieristen über ihm einen Sündenbock.

[11:00] Leserkommentar:
Als Frau eine Familie mit zehn eigenen Kindern versorgen, diese zu anständigen Menschen erziehen, den eigenen Haushalt perfekt organisieren, den Kindern sogar noch die Kleidung selbst stricken und den Mädchen morgens für die Schule die Haare schön flechten - und das bei durchschnittlichem Gehalt des Mannes - ist eine größere Leistung und wichtiger für die Gesellschaft, als die Karriere auf Zeit einer Frau, die den richtigen Familienhintergrund hatte.

Aber heute ist eben die Karriere alles und der Luxuskonsum daraus.


Neu 2013-10-11:

[11:40] Welt: Wie kann ein Gottesmann so ahnungslos sein?

Papst Franziskus will die Kirche an Haupt und Gliedern reformieren und eine neue Demut leben. Da kommt ihm der ahnungslose und unempfindliche Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst in die Quere.

Eine einzige Schande für die katholische Kirche. Gerade der enue Papst sollte für solche Exzesse nichts übrig haben und ihn absetzen nach Rom berufen und dort in einen Kerker in der Engelsburg stecken. Und jeden Dienstag um drei sollte er gegeißelt werden. Ähh nein, doch beser nicht, vielleichtgefällt dem das ja! TB

[12:15] umfassende Aufklärung durch den Schrauber:

Nicht zu ernstnehmen, diese Kampagne. Gegen den üblichen Bombastus der Pfaffen und Politschranzen mutet der fast bescheiden an.
Die Kampagne hat einen anderen Grund:
https://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Peter_Tebartz-van_Elst

"2010 kritisierte Tebartz-van Elst den damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff. Dessen Äußerung zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 2010: „Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland." habe „zu Recht Widerspruch ausgelöst". Seiner Ansicht nach habe Wulff die Bedeutung des „christlichen Menschenbildes" für dieses Land zu sehr relativiert. Das Verhältnis des Islams zu den universalen Menschenrechten und zum deutschen Rechtsstaat sei „nach wie vor [...] ungeklärt".[10]
Der Journalist Patrick Bahners hielt Tebartz-van Elst daraufhin vor: Die katholische Kirche habe „ihr eigenes Verhältnis zu den universalen Menschenrechten vor genau fünfundvierzig Jahren geklärt [...], mit der Verabschiedung der Pastoralkonstitution Gaudium et Spes am letzten Sitzungstag des Zweiten Vatikanischen Konzils."[11]"

So ist auffällig, daß erst 2010, nach seiner Kritik am deutschen Islamismus, gegen ihn geschossen wurde:

"Wiederholt wurde Kritik an Tebartz-van Elsts Amtsführung geäußert. Ein 2010 an die Öffentlichkeit gelangter Brief eines Pfarrers aus dem Jahr 2009, unterstützt von anderen nicht namentlich genannten Priestern und von der örtlichen Sprecherin der Bewegung „Wir sind Kirche", sprach von „Hochglanzkitsch", „selbstverliebten Ritualen", „leeren Worthülsen" und dem „klerikalen Dünkel" ihres Bischofs. Der Brief warnte vor einer Gemeinschaft der „Nachbeter und Kopfnicker"[12] und kritisierte auch die Strukturreform des Bistums,[13] die von Tebartz-van Elsts Vorgänger Kamphaus begonnen worden war."

Na, das geht aber mal gar nicht: Die deutsche Islamophilie kritisieren, während Politik und Kirchen eigentlich die Einführung der Scharia in DE fordern.
Also:
Wenn er statt 31 Mio gleich 100 ausgegeben hätte, aber als islamisch-christliche Begegnungsstätte deklariert, hätte man ihm eher den Karlspreis gegeben.
Nebenbei verstehe ich die Aufregung nicht:
Ich bin seit 1984 aus dem scheinheiligen Betbrüderverband raus, solange nur seine "Jünger" betroffen sind, soll er machen, selbst schuld, wenn sie ihn füttern.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Da hat doch das Volk wieder etwas, worüber es sich aufzuregen lohnt. Dieses Thema hat bei unserer Zeitung heute die gesamte Titelseite beansprucht und im Bus heute Morgen haben sich eine Menge Leute über den so gar nicht demütigen Bischof unterhalten.
Kein Wort z.B. von der Krise in den USA. Die war nur eine kleine Notiz im Wirtschaftsteil wert. Wozu die Schafe aufwecken. Die merken es schon selbst, wenn das Licht ausgeht. Seid bloss leise und lasst sie schlafen, solange es geht!

[19:00] So sind sicher viele Bischöfe, aber es kommt meist nicht ans Tagesllicht. Dieses Exemplar war einfach zu arrogant. Warum wohl nennt man die Bischöfe Kirchenfürsten? sie haben immer schon fürstlich gelebt.WE.


[9:30] Leserzuschrift-AT: Dekadenz - 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen:

Dafür wurde gerade das modernste Hunde-Hotel Österreichs in Steyregg eröffnet:

http://www.dog-care.at/hundehotel.html

mit Hundezimmer, Hundephysiotherapie, Massagen, Konditionstraining

Preise in der Hundepension:

Hund                       Einzelunterbringung

kleiner Hund                    € 25,-- / Nacht

großer Hund                    € 35,-- / Nacht

Es besteht auch die Möglichkeit, ihren Liebling mit einem geheizten Hundewasserbett zu verwöhnen!

Aufpreis pro Tag             €   3,-

Wow!

Manche Leute stecken Unsummen in ihre Haustiere. Früher gab es das nur in der Oberschicht, jetzt auch in der Mittelschicht, denn sonst würden sich solche Hundehotels nicht rentieren. Wird sich wieder ändern und die Besitzer werden ihre Hunde aus Hunger aufessen müssen.WE.

[11:03] Leserkommentar-DE:

Das sind nicht nur Haustiere. Für die Leute sind das ihre Kinder, die sie meistens keine haben.
"Ich habe drei Kinder, und wieviel hast Du?"
"Zwei, nämlich zwei Hunde".

[12:30] Leser-Zukunftsvoraussage-DE:

Frage 2013: Was hast Du für einen Hund?
Antwort 2013: ganz lieben Schäferhund, reinrassig
Frage 2014: Was hast Du für einen Hund?
Antwort 2014: ganz leckeren Schäferhund, wiegt 30 Kilo

[13:00] Der SChrauber zu den Hunden:

Wenn man sich den Humbug und Auswuchse mal anschaut: Welches Viech ist denn davon wirklich angetan?
Die haben ganz andere Bedürfnisse und Vorlieben, mit diesem dekadenten Prestigekrempel wissen die eh nichts anzufangen.

Der Hund will spazierengehen und Stöckchen holen, die Katze will gekrault werden und spielen, was bei meiner so aussieht, daß sie zusammengeknüllte Kassenzettel heiß und innig liebt, die legt sie mir hin und apportiert sie, wie ein Hund.
Der ganze teure Sondermüll, den andere aus den Geschäften holen, ist überflüssig und würde kaum beachtet.
Das gilt fast für die gesamte Dekadenzindustrie um die Haustiere, auch die Arztpraxen.

Da wissen anscheinend die Leute vor lauter Langeweile und Wohlstand nicht mehr, wohin damit.


Neu 2013-10-10:

[18:00] Arrogante Forderungen ohne Ende: Veganer üben Druck auf Wirte aus

Der vegane Lebensstil setzt sich in der Schweiz durch. Nun will die vegane Gesellschaft Schweiz, dass Restaurants ihr Angebot vergrössern und eine separate Speisekarte einführen.

Wie sagte der Insider kürzlich: grosse Teile der Bevölkerung werden auf Subsistenzwirtschaft heruntersinken. Die Berufe der meisten Veganer braucht man dann nicht mehr. Sie können dann nach Würmern suchen.WE.

[18:15] Leserkommentar-AT:
Der Begriff Veganer (Weg-Ana) stammt ursprünglich aus einem uralten Dialekt eines nordamerikanischen Indianerstammes und bedeutet: "Zu blöd zum jagen".

Das ist wohl Satire.

[19:15] Dr.Cartoon:
Die Veganer "fordern" - Wer gibt diesen dummdreisten, parasitären Kreaturen das Recht von anderen Menschen etwas zu fordern!? Gegenforderung an die Veganer: Esst Fleisch, sonst gibt es Druck (Gesichtsmassage mit der Faust).

Alle Linksgrünen fordern unentwegt über die Medien, das ist deren Natur.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Die Veganer sind wie ein Großteil der Muselmanen: verlangen von Allen Toleranz und sind selbst intolerant bis zur Unerträglichkeit.
 

[12:30] Wie sich die Inder ihr Spyphone beschaffen: "Brautverbrennung ist die beliebteste Methode"

Jede Stunde stirbt in Indien eine Frau, in Brand gesteckt von gierigen Ehemännern. Sie verlangen als Mitgift Fernseher, Motorrad, iPad. Liefern die Schwiegereltern nicht, muss die Frau sterben.

Grauslich.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Schickt die Grüninnen dahin,- kleine multikulturelle Bereicherung mit Super Bleifrei gefällig?

Geht nicht, kein Inder heiratet eine Grüne aus Deutschland.
 

[12:15] Leserzuschrift-DE zu Doppeltes Gehalt für Siemens-Betriebsrat

Nach seiner Wahl zum Chef des Betriebsrates verdoppelt Siemens die Bezüge von Lothar Adler. Der ehemalige Chef Peter Löscher soll die Gehaltserhöhung unterstützt haben.

aus eigener Erfahrung: in allen großen Firmen werden die Betriebsräte auf diese Weise eingekauft (man könnte auch sagen: an die Droge Geld gewöhnt). Egal wie man es sieht: für das Unternehmen ist das ein guter Invest.

Manchmal kommen auch noch Huren dazu. Die Gewerkschaften sind korrupt.

[13:45] Der Schrauber zu Siemens:

"Manchmal kommen auch noch Huren dazu. Die Gewerkschaften sind korrupt."

Manchmal?
Wenn es selber keine Huren sind, dann besuchen sie welche. Z.B. auf Studienreisen. Brasilien ist immer gerne genommen:
Bildungsurlaub und dann Seminare über die Rolle der Frau, nämlich beim Räkeln und Rollen auf dem Büffet-tisch.
Außer bei Opel, die mußten schon immer sparen und mit dem Bochumer Straßenstrich vorliebnehmen. Weniger exotisch dürfte der aber auch nicht sein.
Die Karrieren dieser vollgefressenen Parasiten sind auch immer sehr gleichförmig, hier ein Paradebeispiel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guntram_Schneider

Der ist Minister in NRW und hat nur einen Vorteil:
Man läßt ihn selten sprechen, das hört sich nämlich an, wie eine Aneinanderreihung von Grunzlauten.
Das ist nämlich obligatorisch bei diesen Sozialkarrieristen:
Die Anfangsstufe der Karriereleiter ist nämlich immer die Jugendvertretung eines Industrieunternehmens und da kommt man nur rein, wenn man fleißig Sechsen schreibt und flüssig ein Liedchen rülpsen kann.

Wichtig ist natürlich auch die Mitgliedschaft in allen möglichen Ausschüssen, also gewissermaßen das Dasein als Auschuß-Hure.
Der Ausschuß wird dann noch verzweigt:
Dämlich und korrupt wird SPD Minister.
Stumpfsinnig, aber korrupt, wird Konzernbetriebsratsvorsitzender oder Personalvorstand.

 [11:00] Der Einzeiler zu: Strafbefehl gegen Luxus-Bischof

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat einen Strafbefehl gegen den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst beantragt. Dem Bischof werde vorgeworfen, im September 2012 «in zwei Fällen falsche Versicherungen an Eides Statt vor dem Landgericht Hamburg abgegeben zu haben», teilte die Behörde heute mit.

Warte nur mein Lieber, der nächste Sonntag kommt bestimmt: "Wie viel soll ein Bischof Luxus haben und muss er auch die Wahrheit sagen" ?

Ja, gute Idee. Hoffentlich bringt das den Bischof aus dem Amt.
 

[9:15] Der Mexikaner zu den Lohnsklaven (gestern):

Es geht noch lustiger:

Ich bekam über dritte die Klage einer Österreicherin, Mitte 20, zugelegt, dass diese sagte, man wúrde für die Wohnungsmiete in Salzburg so viel wie die Anzahlung fúrs Auto zahlen.

Barzahlung eines Artikels kommt bei denen also gar nicht mehr vor.

Dieselbe Tante meinte aber, eine neue Chanel Tasche und ein Spyphone haben zu „müssen", neben dem Fiat 500 auf Kredit.

Weiterhin sagte sie, Geschenke bis zu 300 EUR an ihren Freund und vice versa wären „normal".

Lohnversklavt und kreditversklavt.


Neu 2013-10-09:

[17:30] Lohnversklavt: Du bist nichts

Die Leistung der Lohnabhängigen unterhalb einer Gehaltshöhe, die kaum mehr wer erreicht, zählt nichts. Gar nichts. Sie können davon kein Eigentum erwerben, keinen Grund, kein Haus, keine Ruhe und immer öfter nicht einmal eine Rente. Und weil sie derart ausgebeutet werden, dichtet man ihnen an, sie seien immer zu teuer, zu schlecht, ein Klotz am Bein im Wettbewerb. Es ist kein Ende in Sicht, es scheint niemals besser zu werden, man muss ewig ackern und wird niemals ernten. Deshalb buckeln sie immer tiefer, hecheln immer schneller und sagen am Ende des Tages noch "Danke" zu ihren Herren. Die Schuld für die Misere suchen sie derweil bei ihresgleichen, denen, die eben nicht mehr "verdienen".

Dieser Schreiberling will natürlich nicht sehen, dass es gerade die "linken Arbeiterparteien" sind, die diese Misere herbeigeführt haben: mit ihrer Bürokratie, ihren hohen Steuern, der Inflation und ihrer Masseneinwanderung haben sie dafür gesorgt.

Ich habe heute von einem österreichischen Unternehmer aus einer Branche, die recht gut zahlt erfahren, dass FAST JEDER seiner Arbeitnehmer mit mindestens 250'000 Euro verschuldet ist. Die Kreditraten und die Inflation fressen sie lebendig auf. Von einigen anderen Unternehmern habe ich erfahren, dass diese jetzt immer höhere Lohnvorschüsse geben müssen, da die Konten bereits bis zum Maximum überzogen sind. Die Leute sind  finanziell am Ende. Höhere Löhne sind wegen der vielen Arbeitslosen und der Massenzuwanderung nicht durchsetzbar.

Die perfekte Sklaverei.WE.

Siehe auch hier: Lohnerhöhung als Illusion: Inflation, Schulden und Steuern fressen alles auf

[20:30] Leserkommentar-DE: zu den Lohnsklaven.

Das "sich-verschulden-mussen" und die Befriedigung des Prestiges haben bei Vielen höchste Priorität. So habe ich vor kurzem Erfahren, dass bei einigen Automobilzulieferfirmen die Angestellten bis vor ca. einem Jahr viele Überstunden und sonstige Bonuszahlen erhalten haben. Genau diese ganzen Sonderzahlungen wurden für Kredittilgungen und sonstige Konsumwünsche als Kalkulationsgrundlage benutzt - mit dem Ergebnis dass bereits jetzt viele doomed sind, bevor der Crash erst angefangen hat. Die wurden nun in dem vergangenen Jahr gekürzt und Überstunden sind durch Freizeitausgleich abzubauen.

So soll es in einigen Ortschaften, wo der Hauptarbeitgeber in der Automobilzulieferindustrie tätig ist (mein Erfahrung aus dem Raum Koblenz-Köln) etliche Zwangsversteigerungen bereits geben - schon jetzt können die hohen Kreditraten nicht mehr bedient werden!

Das auch an alle die sich nicht diese dramatischen Auswirkungen im Crash vostellen können - dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was kommen wird!

Man hält die Dummheit der Leute einfach nicht aus. Die haben absolut kein Risikobewusstsein.
 

[09:15] Journalisten, es wird Zeit für euch!

Der Aufruf mag ja richtig und wichtig ein. Aber bei dem, was heutzutage - mit wenigen Ausnahmen - im Mainstream als Journalist gilt, sollte der zweite Teil des Artikels heissen: Hofschreiber, Zeit für euch, zu gehen! TB


Neu 2013-10-08:

[18:45] Abrechnung eines Karrieristen: "Bluffen gehört zum Geschäft"

KarriereSPIEGEL: Würden Sie Absolventen der WHU als akademisch gebildet bezeichnen?

Herles: Dort werden nur Ordner auswendig gelernt. Es ist ein reines Bulimie-Lernen: in sich reinfressen und in der Prüfung rauskotzen. Intellektuelle gibt es da nur trotz und nicht wegen der WHU. An den Wirtschaftsuniversitäten wird reines Schablonendenken vermittelt. Geisteswissenschaftliche Komponenten fehlen völlig.

KarriereSPIEGEL: Welche Charaktere kommen ganz nach oben?

Herles: Leistung ist in diesem System die einzige Religion. Wer das Risiko scheut, überlebt am besten. Die Leute sind ängstlich und brutal ehrgeizig, Statussymbole sind ihnen wichtig. Und man muss technokratisch veranlagt sein, sonst langweilen einen die Analysen und scheinrationalen Prognosen.

Diese Typen kommen also nach oben: risikoscheu, vielarbeitend, ehrgeizig. Vorher haben sie blind irgendwelchen Stoff auswendig gelernt.

[20:15] Der Stratege zu den BWLern:

Gerade bei den BWLern und VWLern ist das Auswendiglernen ohne den Inhalt zu verstehen extrem weit verbreitet. Ich habe im Nebenfach neben meinem Informatikstudium auch einige Kurse BWL belegt. Die Vorlesungen und Klausuren fanden zusammen mit den BWLern im Audimax statt, da neben den BWLern auch Studenten verschiedener anderer Fakultäten BWL als Nebenfach mitgehört haben. Ich konnte aber immer aus 50m Entfernung erkennen, wer BWL als Hauptfach studiert und wer aus dem MINT-Bereich kommt und BWL nebenher ein wenig mithört um seinen Horizont zu erweitern. Die BWLer sind fast immer gestriegelt und gebügelt zur Vorlesung erschienen, als müssten sie am selben Tag noch zur Vorstandskonferenz. Auch der Lernstil hat sich gravierend unterschieden, die BWLer haben zur Klausur den Vorlesungsordner auswendig gelernt und gehofft, dass möglichst viel Multiple Choice abgefragt wird. Wir MINTler dagegen haben versucht den Vorlesungsinhalt zu verstehen und in der Klausur aus dem Verstandenen Lösungswege für die Klausuraufgabe abzuleiten. Dadurch kam es zum Kuriosum, dass die MINTler am Ende den besseren Klausurdurchschnitt hatten, als die BWLer, die BWL als Hauptfach hatten (bei identischer Klausur und Vorlesung).

Ein Kommilitone hatte da einen Witz dazu: Was ist der Unterschied zwischen einem Ingenieur und einem BWLer? Der BWLer fragt, bis wann er den Lehrstoff auswendig können muss, der Ingenieur fragt, warum er ihn auswendig können muss.

Das Anzugtragen üben sie also auch schon.

[20:15] Der Schrauber: Wie war das noch?

MBA = Masters of Bullshit Administrations
BWL = Bachelors of Wealth Liquidations
und, nicht zuletzt, die Königsklasse der Formel Blendax aus den Hüpfburgen, die man früher Universitäten nannte:
VWL = Vast Wealth Liquidators
 

[8:45] Warum setzt man diesen Bischof nicht endlich ab?Bischofssitz in Limburg Palast für 31 Millionen

Neue Hiobsbotschaft aus dem Bistum Limburg: Der neue Bischofssitz ist noch viel teurer als gedacht. Oberhirte Tebartz-van Elst habe so manche hinters Licht geführt, meinen Kritiker.

Die katholische Kírche erweist sich keinen guten Dienst, wenn sie diesen Bischof weiter hält. Aus einer solchen Kirche kann man nur mehr austreten. Gleiches gilt für die politisch korrekte evangelische Kirche.WE.
 

[08:30] PC-Schwachsinn: Hannover verbietet „Zigeunerschnitzel"

In der Kantine der Stadtverwaltung wird nun politisch korrekt gegessen: Die Stadt streicht das Zigeunerschnitzel von den Speisekarten des HCC und der Rathauskantine. Der Verein für Sinti und Roma aus Hannover will nun weiter um eine Namensänderung der „Zigeunersauce" kämpfen. Die Lebensmittelhersteller lehnten die Aufforderung des Vereins jedoch ab.

Die Dekadenz unserer politisch korrekten Politik ist absolut nicht mehr zu ertragen.WE.

[09:00] Leserkommentar-DE:

Solidarität mit dem Zigeunerschnitzel !
Als ehemaliger Hamburger weiss ich wie man sich fühlt !
Ständig fremde Mäuler am Fleisch ist kein Spass !

Hamburger, Wiener, Berliner, Amerikaner und Kinder wehrt euch gegen diesen Schwachsinn.

[09:05] Leserkommentar-DE:

zu PC Schwachsinn Verbot Zigeunerschnitzel...
...und Wiener Schnitzel nicht?
Wie ungerecht!

Damit die Mambisten etwas zur Empörung haben!TB

Nein, Wiener sind keine von der parasitischen und dekadenten EU geschützte Minderheit.WE.

[09:10] Der Bondaffe dazu:

Wenn die Stadtverwaltung in Hannover mit solch gutem Beispiel vorangeht, sollte der Deutsche Bundestag in Berlin locker nachziehen können. Als erstes würde ich folgendes einführen: Verbot von KINDER-Schokolade. Allen voran für grüne Politiker.

[09:20] Leserkommentar-DE:

Im neuen Kommunismus wird sicher auch einmal Pipi Langstrumpf verboten werden - wegen Verhöhnung der Kinder.

Ich fürchte eher, dass Pipi bei den Mambisten eine gaaanz andere Rolle spielen würde! TB 

[09:40] Leserkommentar-DE:

Seit bei uns der Negerkuss in der Konditorei abgeschafft wurde, holen sich die deutschen Männer und Frauen ihre Negerküsse jetzt eben privat daheim, was man zunehmend an den Negerkuss-Babys in den Kinderwägen erkennen kann. Sehen Sie, Negerküsse lassen sich nun mal nicht verbieten ... ach so, das ist ja so gewollt ...

[09:45] Der Bondaffe zur Pipi:

Pipi Langstrumpf ist doch schon lange verboten. Mein Sohn (22) ist Polizist, gerade fertig mit der Ausbildung. In seiner Gegenwart "darf"
ich die Pipi-Langstrumpf-Melodie nicht mehr pfeiffen. Der Grund liegt im dazugehörenden Text, der da lautet: "Ich mache mir die Welt, so wie sie mir gefällt!". Pfeiff das mal einen Polizisten vor.

Grandios!!!!

[10:00] Passend zum Zigeunerschnitzel: Wie rassistisch ist der Begriff "Rothäute"?

Auch in den USA greift die Namens und Bezeichnungsphobie...

[10:05] Leserkommentar-DE zum Zigeunerschnitzel:

... und unsere Kleinsten bitte nicht vergessen ! .... Babybrei!

[10:10] Der Schrauber zum Zigeunerschnitzel:

Und es kommt noch schlimmer: In den Speisekarten der Restaurants gibt es Kinder- und Seniorenschnitzel!
Allerdings die schlimmste Todsünde für selbsternannte Gutmenschen und Antifanten:
Wie kann es sein, daß in der Öffentlichkeit noch mit Messer, Gabel und Löffel gegessen wird, wo doch allgemein bekannt ist, daß die Nazis das auch getan haben, um einen zivilisierten Eindruck zu hinterlassen!

[10:15] Leserkommentar-DE:

Ich fordere, den Ausdruck "Altweibersommer" umgehend zu verbieten.
Dieser Ausdruck ist höchst diskriminierend. Da fühlt sich jede Frau gekränkt.

.... womit wir dieses Thema für heute beenden wollen! TB


Neu 2013-10-07:

[12:45] Das Charity-Business: Schweizer Hilfswerke streiten um alte Kleider

Der Altkleidermarkt ist ein interessanter Wirtschaftszweig, der auch vom Irrtum seiner Spender lebt. Viele Schweizerinnen und Schweizer glauben nämlich, ihre in einen Spezialcontainer geworfenen Kleider würden an eine arme Bergbauernfamilie oder an Bedürftige in einem Entwicklungsland verschenkt. Doch dem ist nicht so. Vielmehr werden die Kleider an internationale Grosshändler verkauft und landen am Ende auf Secondhand-Märkten in Osteuropa und Afrika.

Die Spender werden überall getäuscht, nicht nur in der Schweiz. Die ganze Abwicklung wird von Firmen übernommen, die Charities vermieten eigentlich nur ihren Namen gegen eine Lizenzgebühr. Was sie machen, ist Marken-Marketing und es sich gut gehen zu lassen. Die Dienstautos der Bosse dürfen ruhig noch teurer werden, wie wäre es mit einem Maserati, kürzlich gesehen in Berlin.WE.

[13:15] Leserkommentar:
Nun, wer glaubt die Kleidung ginge nach Osteuropa oder Asien dem sei gesagt das dieses höchstens die halbe Wahrheit ist. Schon in den 70-gern konnte ich persönlich per Zufall erfahren, dass ein Großteil dieser Waren im "Einsammelland" oder den angrenzenden Ländern in die second-hand-shops wandert.
Ein sehr lukratives Geschäft bei welchem natürlich auch die Finanzbehörden kaum hinter die Kulissen blicken können. Die gesamte Spendenmafia ist seit dieser Zeit ein rotes Tuch für mich und erhält nichts von mir.

Eine weitere Variante ist das Shreddern der Altkleidung um damit Rohstoffe für Teppiche, etc. zu bekommen. Die Charities sind nur am Geld interessiert - für sich selbst. Dann fliegen sie mit Journalisten in der 1. Klasse zu ihren "Projekten".WE.

[13:30] Dr.Cartoon: Die Altkleider-Lüge

Die Billigkleider überschwemmen die Märkte des Landes und zwingen die afrikanische Textilbranche in die Knie.

Kein Wunder das viele Afrikaner ihren Kontinent verlassen, wenn dort die Infrastruktur zerstört wird und damit die wenigen Arbeitsplätze.

Gute, noch tragbare Kleidung sollte man nicht in die Altkleidercontainer werfen, denn sie kann in der Krise immer noch als Tauschmittel verwendet werden. Noch bis in die 1970ziger Jahre war es bei vielen deutschen Familien üblich innerhalb der Familie und Verwandtschaft weiter zu reichen.

[20:15] Der Bondaffe:
Ich nehme an diese selbst ernannten Hilfswerke werden bald ein besonders gutes Geschäft machen: mit entsorgten Businessanzügen ehemaliger Bankster.

Nein, die werden diese Anzüge aufbrauchen müssen, da sie sich keine neue Kleidung mehr leisten können.WE.

[20:45] Der Schrauber:

So richtig geeignet für die Feldarbeit sind die Dinger aber sicher nicht. Allerdings können sie nach kurzem Auftragen noch als Vogelscheuchen verwurstet werden, samt ihrer Träger.


Neu 2013-10-06:

[10:45] Welt: Der Privatpatient verkommt zur Melkkuh des Systems

Ein Phänomen unserer Zeit. Derjenige der (zum Teil freiwillig) mehr zahlt wird verdächtigt und teilweise beschimpft, obwohl die Realität gaaanz anders aussieht. Auch iene Form der Volks-Manipulation bzw. Feindbildschaffung.TB

[11:25] Leserkommentar-DE zur Melkkuh:

Wer als Privater sich hier jetzt in die Hose scheißt, informiere sich vor der Panikattacke bitte über die Beiträge als Rentner, wenn man solidarisch als freiwillig Versicherter in der Gesetzlichen geblieben ist. Da gibt es eine sehr nette Überraschung bezüglich der Beitragsbemessungsgrundlage.

[10:05] Süddeutsche: Grundeinkommen statt Entwicklungshilfe

Seit fast zehn Jahren steht das Recht auf ein bedingungsloses Grundeinkommen sogar in der brasilianischen Verfassung. Doch es ist an die Zahlungsfähigkeit des Landes gekoppelt und soll daher schrittweise eingeführt werden.


Neu 2013-10-05:

[9:15] Orbans Moralapostel in Ungarn: Universitäts-Rektor verursacht Massen-Nacktheit

Der Uni-Rektor der ungarischen Kleinstadt Kaposvár hat eine konservativere Kleiderordnung erlassen: zuchtvoll bis elegant. Seither sieht man in den Hörsälen viel nackte Haut, die zum Politikum wird.

Der Muff von 1000 Jahren unter seinem Talar.


Neu 2013-10-02:

[18:25] Schluss mit „Tittenbonus"

Wer sind also im Endeffekt die schlimmeren Machos? Diejenigen, die mir sagen, „wenn du meinen Platz haben willst, dann guck erst mal wie du an meinen Ellenbogen vorbei kommst", oder diejenigen, die mich geistig für immer eine Stufe unter sich selbst zementieren würden, um mich nur mit gönnerhafter Geste an sich vorbei zu lassen. Dann lieber die erste Variante meine Herren, und ziehen Sie sich schon mal warm an.

Gscheite Frau - sollte mehr Artikel schreiben! TB

[13:45] Wo die Protzer und Prasser zu Hause sind: Monaco Yacht Show – der absolute Hedonismus

Es wäre interessant zu wissen, wie viele diese Megayachten über abgezweigte Firmenkredite finanziert werden.


Neu 2013-10-01:

[16:30] Das Handy aus der grünen Klapsmühle: Ein Gadget für das gute Gewissen

40 verschiedene Rohstoffe braucht man für die Herstellung von Smartphones. Abgebaut werden sie oft in Kriegsgebieten. Ein Holländer fand es aber zu einfach, die Verwendung der „Konflikt-Metalle" nur zu kritisieren. „Wir brauchen ein besseres Produkt", forderte Bas van Abel und entwickelte das „Fairphone".

Noch gibt es erst Prototypen. Der Initiator gibt selbst zu, dass er nicht bei allen Komponenten nachforschen kann, ob deren Rohstoffe nicht aus Kriegsgebieten stammten. Aber die Werbekampagne über die grünen Journalisten läuft bereits. Ein Grossteil der dekadenten Grünen gehört wirklich in die Klapsmühle.WE.
 

[16:30] Gebt das Verbot endlich auf: Heroin, Kokain, Cannabis: Forscher erklären Kampf gegen Drogen für gescheitert

Heroin, Kokain und Cannabis kosten immer weniger. Die Qualität der Substanzen ist hingegen deutlich gestiegen. Das belegt eine großangelegte Studie. Die Forscher glauben deshalb: Der globale Kampf gegen die Drogenmafia ist verloren.

Dieses Verbot der Drogen ist real nutzlos und bringt nur die Unterwanderung unserer Gesellschaft und Wirtschaft durch die Unterwelt - sehr gefährlich. Warum diese Verbote noch nicht gefallen sind, ist wahrscheinlich nur damit zu erklären, dass sonst grössere Polizeiapparate unnötig würden. Wer Drogen will bekommt sie ohnehin, wer sie nicht will, nimmt sie nicht und lässt sie sich auch nicht aufdrängen. Nicht wahr, TS?WE.

[18:00] Leserkommentar:
Die Verbote werden nicht aufgehoben, da die Elite mehr daran verdient als wenn man es legalisieren würde und dafür Steuern verlangen würde.
Ich glaube nicht, dass die Drogenkartelle von ein paar Südamerikanischen Baronen geführt werden...

Die CIA soll auch im Drogenhandel involviert sein. Aber in Wirklichkeit ist es die Unbeweglichkeit der westlichen Politiker und die Angst der Polizeiapparate vor Aufgabenverlust, warum die Verbote aufrechterhalten werden.
 

[11:40] n-tv: Frauen wollen Mann als Ernährer

ob dass den Mambisten gefällt? MIt dieser Umfrage ist ja Ihre Mission quasi gescheitert! TB

[11:55] der Einzeiler dazu:

Nur keine Angst, meine Damen. Ernährer, also Feldarbeiter, hat's bald viele. Doch dann wollt ihr lieber wieder einen Mann mit Gold.
PS: Aber, wer das Gold hat liest dann aus...

[13:45] Auf den penetranten Einzeiler werden haufenweise Frauen fliegen und ihm sein Gold wegnehmen, denn er  hat genug davon - noch.WE.

[12:45] Leserinkommentar-DE zum Einzeiler:

Und eine häßliche, aber charaktervolle Frau mit Gold verfährt so: Wer sie in guten Zeiten nicht angeschaut hat, auf den verzichtet sie auch gerne nach dem Crash, dem schaut sie nämlich genüßlich mit dem Fernglas bei der Feldarbeit zu.

[12:55] Leserkommentar-DE:

... und die Mambinas die keinen abkriegen, werden dann entweder verhungern oder aber über sich hinauswachsen und ihr täglich Brot als Bordsteinschwälbchen verdienen.

[15:15] Leserkommentar-DE zum Kommentar 12:55:

das werde ich nicht zulassen, daß die Claudia anschaffen muß, da verhungert uns die ja. Ne, ne, die darf sich bei mir melden und wird dann von mir angestellt.

Ich hab der einen schönen, ökologischen, CO2-neutralen Job an der frischen Luft: Wurzelstöcke ausgraben mit dem Spaten. Spaten wird gestellt und zu Essen gibt's nach Leistung.

Sehr gut!


Neu 2013-09-30:

[17:25] Bild: 64 % der Männer reicht's mit Gleichberechtigung

[17:00] Bei solchen Kirchenfürsten ist es kein Wunder: Katholiken verlassen die Kirche in Scharen

Überteuerter Neubau, Erste-Klasse-Flug, Falschaussage - die Liste der Vorwürfe gegen Bischof Tebartz-van Elst ist lang. In seinem Bistum stieg die Zahl der Kirchenaustritte auf Rekordniveau.

Gemeinsam mit Generalvikar Franz Josef Kaspar war Tebartz-van Elst Anfang 2012 nach Indien geflogen, um dort soziale Projekte zu besuchen. Als der "Spiegel" ihnen vorwarf, dies sei per Erste-Klasse-Flug geschehen, soll Tebartz-van Elst dies zunächst gegenüber dem Magazin dementiert haben, gestand es später jedoch öffentlich ein. Zuvor hatte er eine eidesstattliche Versicherung beim Landesgericht Hamburg abgelegt und dem "Spiegel" untersagt, über ein angebliches Dementi zu berichten. Der "Spiegel" konnte jedoch Beweise vorlegen, weshalb die Staatsanwaltschaft Hamburg nun wegen Falschaussage gegen den Limburger Bischof ermittelt.

Diese Heuchelei muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Da fliegt der Bischof mit Journalisten zu einer Photo-Op zu seinen Schützlingen in der 3. Welt. Das natürlich 1. Klasse. Als die Presse darüber berichtet, wird sie mit allen Mitteln dabei behindert. Wahrlich ein weiterer Grund zum Kirchenaustritt.WE.

[17:30] Der Einzeiler dazu:

Oh, mein gnädiger Herr im Himmel. Mein Schöpfer, Dein Wille geschehe - aber bitte auch hier auf Erden.
Ich kann doch nicht das Wort für jeden Wochentag neu schreiben.
Schau bitte Du jetzt mal, oder sag dem Bellevue Bruder das er mal intern und zwar ordentlich irdisch Hand anlegt - dann sind wenigstens wir Schafe fein raus.


Neu 2013-09-29:

[18:00] Leserzuschrift-FR zu Barilla-Shitstorm trifft auch Tennislegende Steffi Graf

Viele Jahre lang war Ex-Tennisstar Steffi Graf das Werbegesicht von Barilla. Nun hat der Nudelhersteller mit homophoben Äußerungen einen Shitstorm losgetreten – der auch zu Graf herüberschwappt. Graf soll die Steilvorlage nutzen und sich für Homosexuelle einsetzen, fordern die User.

Jetzt drehn die ganz durch. Was hat Barilla getan, ausser zu sagen , dass seine Werbung auf normale Familien zugeschnitten ist und nicht auf homosexuelle Gruppen?  Das ist eine ganz normale Aeusserung. Dafuer gibt es seit Tagen von der Homolobby und dem Gutmenschentum einen faschoiden Shitstorm.

So arbeitet dieser Dekadenz-Komplex aus Grünen, Homos, Veggis, PC- & Multikulti-Gläubigen eben: selbst wenn ihnen nur ein Haar gekrümmt wird, schlagen sie mit voller Härte und erbarmungslos publizistisch zurück. Es wird wirklich Zeit für den grossen Backlash gegen sie.WE.

[18:15] Der Mexikaner:
Wenn der Dekadenz-Komplex sich am Feld die Nahrung "erarbeiten" darf, wird er sich nach der Zeit des sorglosen Kaufs von Nudeln, Marke Barilla oder auch nicht, sehnlichst zurúcksehnen.

[19:15] Der Schrauber zum Dekadenz-Komplex:

Der Gesinnungsterror dieser ökofaschistischen Vorzeigehomos mit ihrer unerträglichen Penetranz, wirklich jeden, der nicht schnell genug auf den Baum kommt, zu belästigen, nimmt Züge wie bei psychopathischen Diktatoren an:

Die wollen auch mit Repressalien Liebesbeteuerungen des Volkes erzwingen.
Demnächst gibt es auch noch Knaststrafenforderung, wenn wir bei gemutmaßter Homophobiesituation nicht spontan Zwiebeln vor die Augen halten, um Tränenfluß zu erzeugen.

Und, ganz klar, bleibt Barilla standhaft, werden die mir in Zukunft noch besser schmecken. Die eignen sich auch sicher zur Krisenvorbereitung.
Den umerziehungswütigen Grünviechern aber sei gesagt, es gibt demnächst erzieherische Maßnahmen satt und satter.
Aber nicht mit Euch als Erziehern, sondern für Euch mit besonders ausgesuchten Prügelpädagogen, gegen die Sheriff Arpaio eine schlappe Krücke ist!
Whahabitische Sharialehrer etwa, die liebt Ihr ja so.
Die stellt der Bauer nämlich nach dem Crash als Vorarbeiter zur Landarbeit ein, extra für Euch. Schließlich habt Ihr die ja hier reingeholt, dann müssen wir sie als Fachkräfte auch beschäftigen.


Neu 2013-09-27:

[10:30] Leserzuschrift-DE zu ICE verirrt sich auf dem Weg nach Berlin

ich frage mich ernsthaft, was man von bzw. in einem Staat erwarten will, wo sich bereits Züge verfahren

Das ist mir auf der Strecke von Hannover nach Wolfsburg selbst auch einmal passiert.WE.

[11:00] Der Schrauber:
Das ist Niedersachsen. Da gehen nicht nur die Uhren anders, sondern auch die Kompässe. Also Osten = Rechts verboten.
Außerdem werden die Weichen nur nach links gestellt.
 

[10:00] Was alles ausgeforscht und publiziert wird: Hier leben die meisten Single-Millionäre


Neu 2013-09-26:

[14:25] Knöllchen-Horst am Ende! Ordnungsamt darf seine Anzeigen in die Tonne kloppen

Leserkommenter-DE:

Da verbringt doch einer seine Zeit damit, Autofahrer im Massen zu denunzieren und wirft dann auch noch sein Geld zum Fenster raus, die Behörde zu verklagen seine Anzeigen zu verfolgen. Der hätte vor 70 Jahren einen vorbildlichen Blockwart abgegeben, da hätte keiner mehr Feindradio gehört.


Neu 2013-09-25:

[20:15] Der Stratege zu Apple-Fans glauben alles – und zerstören ihre iPhones

Da kann man nur noch sagen, dumm, dümmer, spyPhone-User. Wie kann man so saublöd sein und glauben, dass ein Softwareupdate die Hardware wasserdicht gemacht hat. Ich empfehle allen betroffenen sofort zum Apfelladen zu gehen und ein neues spyPhone zu kaufen und den Test zu wiederholen, evtl. gelingt es ja mit einem Neugerät. Unglaublich!

Ja, der Glaube dieser Jünger ist fest, von Elektronik und Software haben sie natürlich keine Ahnung.


Neu 2013-09-23:

[12:30] Absurde Prozesse: Ehebruch: Lover muss nicht auf Facebook schauen

Im Online-Netzwerk Facebook können die User auch ihren Beziehungsstatus angeben. Zwischen „Single", „in einer Beziehung" über „es ist kompliziert" bis hin zu „verheiratet" steht eine breite Palette zur Verfügung. Der User kann das Zutreffende anhaken. Doch muss man Facebook nutzen, um den Beziehungsstatus einer neuen Bekanntschaft zu checken? Nein, sagt nun der Oberste Gerichtshof (OGH). Und entscheidet, dass ein Mann, der mit einer verheirateten Frau eine Affäre begann, nicht die 8000 Euro Detektivkosten tragen muss, die ihm der gehörnte Ehemann in Rechnung stellen wollte. Der Detektiv war engagiert worden, um die außereheliche Affäre aufliegen zu lassen.

In zwei Instanzen war der Kläger bereits abgeblitzt, bis das Höchstgericht endgültig gegen ihn entschied. Die Gerichts- und Anwaltskosten sind sicher um ein Vielfaches höher als die eingeklagte Summe. Es gibt unzählige Beispiele solcher aussichtslosen Klagen, von Erbstreitigkeiten bis zu Falschberatung bei Banken. Man muss sich immer vorher überlegen, ob man eine gute Chance hat, zu gewinnen.WE.


Neu 2013-09-21:

[20:30] Leserzuschrift-DE: Jeder Indianer hat ein Smartphon - nur der Häupling, der hat keins:

Als letztens mein Samsung Mobiltelefon (wasserdicht, stosssicher, Riesenakkulaufzeit) mal wieder für Entsetzen sorgte: - Frage: "Wie, (igitt, Panik, Fassungslosigkeit, kreisch) Sie haben kein Smartphone?" - Antwort: "Nö, ich hab' 'ne Sekretärin!" - Schweigen und Themenwechsel.

Diejenigen, die ein Smartphone am wenigsten brauchen und es sich am wenigsten leisten können, haben garantiert eines.

PS: ich selbst habe mir letztes Jahr ein gutes Smartphone angeschafft, um auch unterwegs ansehen zu können, was die Redaktion macht - nicht weitersagen.WE.
 

[12:00] MMNews: UN bestätigt IPCC Klima-Lüge

[10:00] Forscher entziehen Klimaregulierern die Grundlage

Vom Emissionshandel bis zum Glühbirnenverbot: Die EU-Klimapolitik fußt auf der Annahme, die Erde erwärme sich immer schneller. Nun rudert der Weltklimarat zurück – und hinterlässt ratlose Regulierer.

Realität entkräftet Theorie. Klimamafia ratlos. Schön.TB

[11:15] Leserkommentar-DE:

Wissenschaftler können sich irren. Aber wir haben es bei der Klimalüge nicht mit einem wissenschaftlichen Irrtum zu tun, sondern um eine nicht mehr freie Forschung und Lehre und dies ganz subtil ohne Androhung von Gulag usw., wie in der UDSSR.
Die große Mehrheit merkt das nicht mal. Es ist schon (leider!) eine massenpsychlogische Meisterleistung, wie wir hier verdummt werden. Das gilt auch für die Wirtschaftswissenschaften. Bei den Professoren kommt die Erkenntnis leider erst mit Erreichen des Pensionsalters, wenn es keinen Nachteil für die Karriere mehr ist.
Großes  Lob an Hardtgeld auch von meiner Seite.
Nur ein Kritikpunkt: Die schon oft angekündigte Währungsreform sollte mehr als möglich und nicht so sehr als sicher angekündigt werden. en Termin nennt liegt meist falsch.

[20:00] Die Klima-Wissenschaftler beginnen sich davonzuschleichen und lassen die dummen Politiker mit ihrem CO2-Lügen übrig.WE.


Neu 2013-09-20:

[11:30] Weltweiter Run der Idioten auf das neue Spyphone: Großer Ansturm auf neues iPhone 5s

Leserkommentar-DE:
Man beachte bitte die Herkunft der Iphone 5s Käufer (Bild). Selber muss man überlegen, wie man sich den nächsten Einkauf von Lebensmittel noch leisten soll und kann und diese Kulturbereicherer stehen Schlange für ein 700€ Handy. Ich fühle mich angesichts solcher Bilder einfach nur verar...t.

Das Bild im Artikel wurde in Oberhausen aufgenommen.

[14:00] Der Einzeiler:
Jetzt drückt noch schnell den Daumen auf's Spyphone und dann klingelt vielleicht sogar noch rasch der Sheriff in Doofhausen an der Tür.

[17:00] Dr.Cartoon:
Das iPhone 5s ist das Statussymbol eines kleinbürgerlichen und kleingeistigen Milieus. Nicht mehr und nicht weniger.

Stimmt nicht ganz: für die Linken und Grünen ist es ein Muss.


Neu 2013-09-19:

[18:00] Arbeitslose Akademiker: Topfschlagen im Niemandsland

Leiharbeiter mit Staatsexamen, Ingenieure in der Spülküche: Selbst Akademiker können arbeitslos werden - und zwar schneller, als sie ahnen. Wer einmal gezwungen ist, sich unter seiner Qualifikation zu verkaufen, sitzt in der Falle.

Nach drei Monaten bist du genervt. Nach sechs Monaten beginnen die Sorgen. Nach zwei Jahren bist du ausgelaugt, egal, wie enthusiastisch du dich in die ersten Bewerbungen gestürzt hast. Doch die wichtigste Zeitmarke erreichst du vorher, nach einem Jahr: "Das ist der Point of no return, danach bekommst du keinen guten Job mehr angeboten", sagt Karl Wehrheim.

Und das alles im "guten Deutschland", wo noch Milch und Honig fliessen sollen - angeblich. Es gibt einfach zu viele Akademiker und Politik und Wirtschaft wollen noch mehr aus dem Ausland holen. Wie sieht es dann erst in Südeuropa  aus?WE.
 

[08:30] Klimalüge: Die eisfreie Arktis gibt es 2013 nur in Trittins Badewanne


Neu 2013-09-18:

[20:45] Leserzuschrift: nächste alternative Revolution:

Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen, sondern von der gesendeten Scheisse angetrieben werden.
 

[13:30] Das Status-Wettrüsten: Statuswettbewerb, Ungleichheit und Finanzkrise read!

Hier kommt die Kaskade ins Spiel: Die etwas weniger Reichen als die Reichsten vergleichen sich mit jenen und versuchen mit Konsum nachzurüsten, die Nächstreichsten wiederum mit jenen, von denen sie sich konsummässig in den Schatten gestellt fühlen und so weiter bis zu jenen in den unteren Einkommensbereichen. Der Konsum steigt zuletzt über alle Schichten.

Doch dieses Konsumwachstum kostet Geld, das bei weniger Wohlhabenden schlicht fehlt. Was ist die Lösung? Genau: Verschuldung. Die massive Verschuldung der Privaten in den USA war mit ein Grund für die Finanzkrise.

Die Amis nennen es "keeping up with the Joneses". Für die Reichen und das Finanzsystem war das der Königsweg, die Mittelschicht in die Schuldsklaverei und die Abhängigkeit zu führen. Niemand ist devoter als der Lohn- und Schuldsklave, dessen Ziel es ist, sich als "reicher" darzustellen, als er ist. So werden etwa in den USA 95% aller Autokäufe finanziert. Nur die Millionäre und einige Konservative zahlen dort ihre Autos und Häuser bar.

Was die Reichen aus der Portokasse bezahlen, dafür verschuldet sich die Mittelschicht ein Leben lang.WE.

[17:00] Der Mexikaner:

Das Buch "the millionaire next door" von Thomas J. Stanley öffnet die Augen, wie die Reichen der unteren Kategorie (1-5 Mio. Gesamtvermögen) in der Mehrzahl leben:

Sparsam.

Ich habe letzte Woche auf einer Party den vermeintlichen Reichen dargelegt, worin der Unterschied zwischen Goldganz (Vermögen) und goldenen Eiern (laufende ErtrÁge aus Vermögen) besteht.

1 von 10 hats verstanden. Von EM etc. natúrlich nichts erwÄhnt.

Im Buch steht auch drinnen, dass die echten Millionäre für die Medien uninteressant sind, da sie nicht protzen und daher keinen Glamor versprühen.WE.

[18:45] Leserkommentar:
Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen, von Geld, das Sie nicht haben, um Andere zu beeindrucken, die sie nicht mögen.

Weil es die Jonesses auch haben.

[20:00] Leserkommentar es gibt eine Übersetzung: Der Reiche von Nebenan

Wie laesst sich der „Durchschnittsmillionaer" beschreiben? Nennen wir ihn einmal Hans Reich. Hans Reich ist (alles Amerikanische Daten) 57 Jahre alt, verheiratet (nie geschieden), hat studiert (aber nicht an einer teuren Eliteuniversitaet, und hat auch keine besonderen akademischen Grade). Hans ist Multimillionaer, mit ca. DM 4 Millionen Kapital. Hans hat eine eigene Firma. Nichts besonderes, vielleicht eine Reinigungsfirma, einen Altmetallhandel, oder etwas aehnliches. Mit seinem Vermoegen gerhoert Hans ganz klar zur Oberschicht, zu den 2% Reichsten im Land. Trotzdem wohnt er in einem normalen Wohnviertel. Seine Nachbarn wuerden nie vermuten das Hans und seine Familie reich sind. Eher das Gegenteil.

Herr Reich hat nie einen Massanzug gekauft, selten teure Schuhe, oder eine teure Uhr. Seine Kleidung stammt nicht von Hugo Boss. Er kauft bei Karstadt. Gute Qualitaet zu vernuenftigen Preisen. Kurz gesagt, Herr und Frau Reich sind SPARSAM. Sie geben weit weniger aus als sie verdienen, und erhoehen damit kontinuierlich Ihr Vermoegen. Wie machen die Reichs dass?
1. Die Reichs haben ein Budget an das sie sich halten. 15% des Bruttoeinkommens wird gespart / investiert.
2. Die Reichs wissen wofuer sie ihr Geld ausgeben. Wieviel fuer Essen, Trinken, Kleidung, Reisen? Alles genau gewusst.
3. Die Reichs haben Ziele. Fuer jeden Tag, jede Woche, jeden Monat, das ganze Leben.
4. Die Reichs PLANEN ihre finanzielle Zukunft.

Vergleichen wir die Reichs einmal mit Theo Prasser. Theo ist keinesfalls arm, trotzdem ist er „finanziell unterentwickelt". Theo verdient eine Menge Geld. Rund DM 400.000 im Jahr! Davon bleibt auch nach der Steuer eine gute Stange nach. Und die gibt Theo genauso schnell aus, wie das Geld verdient wurde. Theo hat zwei Boote, einen Jet Ski, sechs (!) Autos und keine Ahnung was ihn das alles so kostet. Mit seinen 48 Jahren und seinem Einkommen sollte Theo Prasser eigentlich schon lange Mehrfachmillionaer sein. Wenigstens gut DM 2 Millionen sollten ihm schon gehoeren. Aber weit gefehlt! Er hat gerade mal ein Viertel dessen gespart, kaum mehr als ein Jahreseinkommen. Kann Theo sich damit bald in Ruhestand begeben? Natuerlich nicht. In gut einem Jahr waere er pleite.

Das ist vom Jahr 2000, daher die DM. Aber hier sieht man sehr gut die Unterschiede zwischen den Reichen und den Prassern.WE.
 

[17:00] Gehört auch zum Bildungs-Prestige: Wenn Eltern ihre Kinder aufs Gymnasium klagen

[9:15] Guter Rat von Dr. Faber: Higher Education is Almost Always Useless

If you look to hire anybody today you will find thousands of people with MBAs and they all want to work for you. The question is, how much can they produce for you. I do not know the answer. If on the other hand, I look for a reliable electrician, carpenter, or plumber, it is very difficult to find.

Eine Abrechnung mit dem akademischen Prestigedenken.

[17:00] Der Mexikaner:
Die offizielle Arbeitslosenrate von MX betrÄgt ca. 5 %, rechnet man die Unterbeschaeftigung dazu ist man bei 25-30 %.
Nun kam heraus, dass die Arbeitslosenrate unter Akademikern in MX noch höher ist. Passt irgendwie so gar nicht zur angeblich absurd niedrigen Akademikerquote von 12 %.
Fazit: Jeder Betreiber einer Tacobude an der Strassenecke kommt finanziell besser klar.

Das Virus ist auch nach MX vorgedrungen.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Stadt Essen will vegetarischen Zwangstag einführen

In absehbarer Zukunft soll es donnerstags in den städtischen Kantinen Essens einen fleischfreien Tag geben. Dies geht aus einer Vorlage für den Rat vor, der demnächst über den "Veggie-Day" entscheidet. Politiker wettern bereits gegen den "Beitrag zur Gesundheitsförderung und zum Klimaschutz", der 2014 zunächst in Essens Kitas starten soll.

Na endlich, wenn die Leute sich schon nicht selber für das Richtige entscheiden können, muß politisch nachgeholfen werden, damit die Welt wieder in Ordnung ist.

Habe herzlich gelacht über soviel Schwachsinn und Fremdbestimmung, soviel Gängelung durch kleinbürgerlich-gutmenschliches Denken, obwohl ich selber fast kein Fleisch mehr esse (zuviel genmanipuliertes Futter, Krebsgefahr, aber wer es weiter essen will, soll das tun dürfen).

Vielleicht kann man auch noch eine Lichterkette bilden, sich an der Hand halten und der Umwelt gedenken – und auch feiern, wie toll man sich wieder in der BRD kollektiv angepasst hat und den kleingeistigen Bestimmern zu Kreuze gekrochen ist.

Dagegen wird es einen Beamten-Aufstand geben, mit nichts diskreditiert sich die Mamba in der Realität mehr.

[11:30] Leserkommentar-DE: wie der Eintopftag der Hitlerzeit:

Das schlimmste ist, das diese idiotische Maßnahme auch noch mit dem Klimawandel begründet wird, von dem sich selbst der IPCC neulich verabschiedet hat. Fleisch wird verboten wegen der Kuhfürze. Ich finde Beamtenfürze weitaus verbotswürdiger. Vor allem so Fürze wie dieser.

Entlarvend ist, das die Aktion sehr an den Eintopftag der Hitlerzeit erinnert. (War ja nicht alles schlecht!) Nach den Fingerabdrücken im Personalausweis und anderen Maßnahmen eine weitere Anpassung an 'damals'. Alles eingeführt oder propagiert durch Rot/Grün. Da sieht man wer die Nazis der heutigen Zeit sind. Die, die u.a. auch ehrliche Parteien  mit Gewalt und Drohungen gegen Leben, Gesundheit und Familienmitgliedern zu bekämpfen versuchen, wie die AfD in Göttingen und Berlin erfahren musste. Früher wars die SA, heute ists der schwarze Block.

Jetzt sind wir wieder einmal bei den Nazis, ein sehr passender Vergleich.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Grüne sind die Melonenpartei. Warum? Aussen grün innen rot, mit sehr vielen braunen Kernen. Dies sagt doch alles.

[12:45] Der Schrauber über die Vipern-Konkurrenz:

Aber ja! Die Ökonazis haben guten Zuspruch in DE! Findet man niedlich, deshalb auch verniedlichende Namen wie "Veggietag".

Man schaue mal hier, wenn die Sektierer richtig loslegen:

https://www.oedp.de/programm/gelebte-philosophie/

Zitat:

"Bundesparteitag und Bundeshauptausschuss werden CO2-Neutral durchgeführt. Anhand der verfügbaren Daten ist der angefallene CO2-Ausstoß zu ermitteln und durchentsprechende Unterstützung geeigneter Projekte zu kompensieren. Mögliche Projekte werden dem nächsten BHA vorgeschlagen. Der BHA entscheidet über die Art der Kompensierung.

Darüber hinaus erfolgt die Verpflegung auf Sitzungen des Bundesverbandes ausschließlich vegetarisch."

Auf ihre tollen "Volksabstimmungen" sind die auch noch stolz! Es mag sich jeder durch die Programme klicken, dann weiß man, welche Fanatiker dahinterstehen.

Das sind nicht nur die Antimilchhysteriker, sondern sicher auch die Hämemailschreiber, weil eine libertäre Philosophie wie auf HG denen gegen alle Striche gebürstet ist und die hier nicht durchkommen!

Die Bereitschaft zu diesen Utopien ist in Deutschland extrem verbreitet, selbst Leser die vorgeben, gegen Verbote zu sein, können sich kaum beherrschen, zwanghaft auf ihren "reduzierten Fleischkonsum" hinzuweisen. Heißt simpel und einfach: Die sind nicht gegen Verbote, sondern schreiben es nur und wollen ausschließlich missionieren.

Übrigens sollte klar sein, warum mit ebenso fanatischem Eifer der Donnerstag zum veganen Tofutag erklärt werden soll: Dann können religiöse Sektierer nämlich den Freitag als Fastentag etwas später auch einfordern!

Die Entwicklung in DE nimmt beängstigende Ausmaße an, bei denen man fast jede Woche den Eindruck hat, nur zufällig und haarscharf an Diktatur, Knast und Zwangsgeld vorbeigeschrammt zu sein, weil man sich unterstanden hat, normal zu leben.

Die ÖDP-Viper an hat Bayern, ihrem Stammland nur 2% gemacht.

[19:15] Leserkommentar-DE: Die 2% für die ÖDP in Bayern sind noch immer 2% zuviel:

Wahrscheinlich haben diese ................ gedacht, dass sie durch das von ihnen initiierte totale Rauchverbot auch Stimmen bei den nächsten Wahlen gewinnen könnten. Gott sei Dank war das falsch gedacht!
So blöd ist die bayerische Bevölkerung auch nicht.

Das mit dem Rauchverbot in Bayern war ein Überraschungsangriff des ÖDP-Chefs.


Neu 2013-09-17:

[11:30] Kleine Sensation: IPCC rudert offenbar noch deutlicher zurück

Der vom Menschen verursachte Antel am vermeintlichen Klimawandel dürfte weit geringer sein, als bisher in der Propaganda dargestellt. Das heißt Erklärungsnotstand für die ganzen Klima-Alarmisten und Profiteure.TB


Neu 2013-09-15:

[10:20] Goldreporter: Bankangestellte und Versicherungsvertreter leben bereits im Sozialismus must read

Eine Hand wäscht bekanntlich die andere. Die Banken und Versicherungen müssen Schmiere stehen, wenn die Politiker die Bürger durch Schuldenmachen plündern. Sie übernehmen den Vertrieb der Staatsschulden an arglose Riester- und Lebensversicherungskunden. Der Dank des Systems ist gewaltig. Die Mitarbeiter von Banken und Versicherungen verdienen mit Abstand am besten, denn Banken und Versicherungen werden trotz allem Geschimpfe über Bankster und Strukturvertriebe vom Staat bevorzugt. Und zwar von allen Parteien. Lafontaine hat als Finanzminister nichts anderes gemacht, als Steinbrück, Eichel oder Schäuble.

[11:50] Leserkommentar-DE zum Sozialismus:

Das ist aber der Kasus Knaxus!!

1) die breite Masse der Bevölkerung wird wissentlich durch die Politik - auch Lobbygesteuert - in Finanzsachen im Bereich des Unwissen gehalten
2) Mache ich das Geschäft nicht, machen es andere, wenigstens kann ich ein paar Goldminenaktien untermischen

Nach jahrelanger Berufserfahrung kann ich von einigen sehr guten Kunden berichten, die sich absolut beratungsresistenz gegenüber Gold und Silber verhalten, da kommen nur immer wider die gleichen Argumente:
- keine Zinsen
- zu teuer
- kann fallen
- der EURO wird nicht untergehen

Weshalb um Gottes-Willen soll ich gegen Windmühlen ankämpfen und das Geschäft einem anderen überlassen, wo genau das gleich Produkt verkauft wird, das ich angeboten habe, nachdem ein intensives Gespräch stattgefunden hat.

[17:40] Leserkommentar-DE zum Bankensozialismus:

Richtig: Wenn einen Bank hochgeht, dann geht ein Vertrieb für Staatsschulden hoch, und das wollen Politiker verhindern, denn dann würde der Michel merken, daß Staatsschulden seine Schulden sind, denn dann wird abgerechnet, glücklicherweise dann auch bei den Politikern.


Neu 2013-09-14:

[14:30] Leserzuschrift-DE: Der Veggie-Wahn ist ausgebrochen!

Bei uns (Reformwarenbranche) wird jetzt fast alles, was keinerlei tierische Substanzen enthält, als vegan gekennzeichnet . Selbst auf Getreidepackungen wie Weizen, Dinkel, Gerste, Roggen, Reis, Mais und Gries. Auf  Haarshampoos, Duschgelen, Gesichtscremes, usw., usw. steht ein grünes "vegan" auf der Packung. Wo es nicht draufsteht, müssen wir zusätzlich zum Preisschild ein grosses grünes Vegan-Schild dazu stecken. Aber in einer Gesellschaft, in der die Kinder heute glauben, Nudeln seien vom Tier und Fischstäbchen und Eier wüchsen auf den Bäumen, braucht einen nichts mehr zu wundern. In naher Zukunft werden diese Veggies froh sein, wenn sie überhaupt was zu essen haben und sich z.B. über eine verrostete Dose Hunde- oder Katzenfutter freuen wie ein Kind zu Weihnachten.

Gibt es schon so viele grüne Veganer oder sind die so aggressiv?

[15:30] Leserkommentar:
Ich mache mir gerade einen schönen Schmorbraten (Schwein).Ich lasse mir nicht vorschreiben wie viel und wann ich Fleisch esse, obwohl ich es nicht täglich mache.Das ist meine Entscheidung. Selbst in den Wirren nach dem Crash werde ich da im ländlichen Raum lebend nicht verzichten müssen und Steckrübeneintopf essen müssen.
Zur Not habe ich Hühner, Enten und Karnickel.

Mahlzeit!
 

[11:20] Knast nach falschem Vergewaltigungsvorwurf

Dem unschuldig eingekerkerten und bald nach der Freilassung gestorbenen "Täter" hilft das Urteil nicht mehr, aber hoffentlich hat es ja abschreckende Wirkung.
 

[10:00] Pädophilie: Die Praxis der Grünen "verschlägt mir die Sprache"

[08:50] Die Ja-Sager: Deutschland züchtet eine neue Generation

NICHT Deutschland als gesamtes züchtet diese Generation. Die politischen Kasten züchten diese ohne Widerspruch des Volkes, leider! 

[08:25] Leserkommentar-DE zum gleichbleibenden Leben trotz Wende:

Ich wohne in der ehemaligen DDR. Hier gab es eine Einheitsparteiendiktatur. Nun, von der BRD übernommen haben wir eine Mehrparteiendiktatur. Ich habe nun einen Farbfernseher und fahre ein "Westauto" ;) aber das war´s! Mehr ist nicht rausgekommen... Traurig, wenn man das so feststellen muss.

Kein Wunder, wenn die obersten des deutschen Staates "von drüben" kommen.Gut, den Anschluss hat es gegeben, die DDR hat sich formal mit der Bundesrepublik vereint, aber real hat die Bundesrepublik sich der DDR angeschlossen.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Jetzt koennen Wessis den Ossis mal zeigen, dass sie klueger, weiter, gebildeter sind , als Der Doofe Rest, der sich hat ueber 40 Jahre alles gefallen lassen und kaum aufgemuckt. So bloed wie die Ossis ist doch Keiner..oder?
Einmal davon abgesehen , das der Finanzminister ein Schwoob is, ja was ist den nun das fuer ein Wahlverhalten? Warum werden die kommuninstischen Doerfler da drueben als "Nazis" verschrien und im Westen hat man das volle Programm der multi- kulturellen "Bereicherung"? Warum besitzt man trotz allen Verrates seit ueber 40 Jahren das SPD oder CDU/CSU Parteibuch und waehlt die Truppe auch noch?
Gibt es etwa bei den Ossis da drueben keine "rassimusfreien Schulen" und warum ist der Einheimischenanteil an den Schulen noch hoeher? Sind das da drueben alles verkappte Nazis? Kein Wunder ,so 40 Jahre hinter der Mauer im Tal der Ahnungslosen, oder?/.... ironie aus


Neu 2013-09-12:

[16:00] Neue Untergrenze für die Anzahl Idioten auf der Welt: 200,000: 200.000 Menschen bereit, auf dem Mars zu sterben

[10:30] Wenn Lebensträume zerplatzen: Nichtwähler: “Mir persönlich steht die Scheiße bis zur Stirn”

[9:30] Entartete Wissenschaft: Feds Spend $2.2 Million To Study “Why Lesbians Are Obese”

Leserkommentar: Geht's noch? Dekadenz in Reinkultur: "Warum sind Lesben so fett?"

Vom US-Staat finanziert, da eine "politisch korrekte" Gruppe.

[9:45] Leserkommentar:
Und wie hoch war das Budget zur Schaffung dieser dicken Lesben?

[10:45] Der Einzeiler: Ja, dann also schon lieber eine heisse Maus mit einer Tallie wie eine Wespe, als eine fette Lesbe.


Neu 2013-09-11:

[12:00] Was manche tun, um in das Guinnessbuch der Rekorde zu kommen: Sex mit 100.000 Männern?

Diese Rekordsucht ist auch ein Zeichen unserer Dekadenz.
 

[11:30] Leserkommentar-DE zum Ex-Polizisten (gestern):

Noch ein Polizist:
Was in Deutschland abgeht, geht gar nicht mehr. Wenn man die Zeitungsmeldungen aufmerksamer studiert, fällt auf, dass unsere Kopftreter deutschlandweit wahrscheinlich im Monatstakt töten. Einzelne Regionen leisten sich offen agierende Mafia-Clans in Regimentsstärke, deren Vertreter für ihre Integrationsbemühungen noch mit einem Integrationsbambi bedacht werden. Wenn von gesunkenen Zahlen im Bereich der Gewaltkriminalität gesprochen wird, ist das ein Euphemismus, denn zuvor haben sie sich verdoppelt.

Die Kollegen auf der Straße sehen sich zahllosen willkürlichen Angriffen ausgesetzt. Die der Kriminalpolizei saufen mit ihren Vorgängen ab. Ergebnis: Die Einen sind froh, wenn sie von der Straße kommen und die Kutte ausziehen können. Die Anderen sind  gefrustet, weil nichts mehr geht. Im Ergebnis versucht „jeder" in den Innen- bzw. zu Stabsdienststellen zu kommen, Hauptsache von der Straße runter und weg von der Arbeit. Dabei wäre das das wichtigste.

Bezirksdienstbeamte, die den Kontakt zur Bevölkerung halten sollen, machen vermehrt sonstige Dienste, wie z. B. Radarkontrollen. Natürlich gibt es viel zu tun. So kann man sich nicht so ganz des Eindrucks erwehren, dass die Polizei sich auf dem Weg zur vollständigen Selbstverwaltung befindet. Zeit für den Bürger? Suchen Sie auf den vielen Homepages der Polizei doch mal eine normale Telefonnummer, statt des Notrufs. Häufig Fehlanzeige.

Das Elend geht weiter bei der Justiz. Geschätzte 70% der Verfahren werden eingestellt. Für einen unserer vielen Facharbeiter ist eine Einstellung eine positive Verstärkung. Das gilt auch für 2 Jahre auf Bewährung. Allahu akbar. Wenn Sie dann das nächste Mal eine  Nachwuchskraft festnehmen und diese fragen, ob er schon mal mit der Polizei zu tun hatte, hören Sie garantiert ein Nein. In der Akte können Sie dann nachlesen, dass er mit 18 Jahren schon einen Menschen getötet hat. So selbst erlebt und das ist kein Einzelfall!

Dass wir uns mit unserer Politik bei diesen Menschen Achtung und Respekt verschaffen, soll glauben wer will, ich jedenfalls nicht. Das Gegenteil ist der Fall, selbst Beschwerden von Zuwanderern gehen in diese Richtung. Da unsere Ökofaschisten aber Ausführungen wie die obige als Rechts, Faschistisch, Ausländerfeindlich und Antisemitisch verurteilen, frage ich mich, ob diese Leute einfach nur blöde sind, oder sie unseren Staat bewusst und vorsätzlich zerstören wollen? Ich tendiere zu letzterem!

Den Hass der Polizei hat man mit dieser PC-Politik sicher richtig gesteigert. Absicht?
 

[08:30] Wovon die grünen Nachwuchs-Pädos träumen: Die verstörenden Sex-Fantasien der Grünen Jugend

[12:45] Leserkommentar-DE:
Die sind nicht geisteskrank, das hat System. Wer die Strategie erkennen möchte, beginne bitte unter dem Stichwort "Frankfurter Schule" zu recherchieren.


Neu 2013-09-10:

[18:30] Leserzuschrift: Zeithorizonte der Schichten:

Frueher hat man Unter/Mittel/Oberschicht nicht nur im Gehalt gemessen wie ich hier auf HG auch feststellen muss. Ein Lehrer oder Offizier wurde  höher angesehen als ein malochender Bergmann, Werft  oder Zechenarbeiter !!! ( die haben beim Kaiser auch schon gut verdient)

Bildung und Lebenseinstellung sind wichtiger als das Gehalt. Die Oberschicht plant in Generationen, die Mittelschicht fuers Leben und die Unterschicht von einem Tag zum nächsten.

So war es, so ist es und so wird's immer bleiben !!!!!!!!!!!!!

Heute hat ein Grossteil der Gesellschaft  einen kurzen Zeithorizont - auch hohe Zeitpräferenz genannt. Die planen vielleicht nicht von Tag zu Tag, aber von Gehaltszahlung zu Gehaltszahlung, bzw. von Kreditrate zu Kreditrate. Eigentlich haben damit auch viele Personen weit oben die Einstellung der Unterschicht.WE.

[19:00] Der Mexikaner dazu:

Der Abstieg der Mittelschicht im WEsten begann 1980 mit der Verkürzung der Zeithorizonte und Verwischung der Konsequenzen schlechten wirtschaftlichen Handelns durch überbordenden Sozialstaat etc.

Die wirkliche Vernichtung der Mittelschicht kommt bald (vllt. gehts schon morgen los), indem man ihnen die Kreditrahmen wegnimmt, mit welcher sie ihre kurze Zeitpräferenz kaschieren konnten.

Der Zeithorizont der neuen Unterschicht wird sich dann wieder am Feld austarieren: Wann säen, wann ernten, wann schlafen.
 

[18:00] Leserzuschrift-DE: "Wahl-o-mat" in Schule: must read!

Aktuelle Hausaufgabe der 17-jährigen Tochter im Fach Sozialwissenschaften, Wahlpflichtfach 12. Klasse Mädchen-Gymnasium in Nordrhein-Westfalen, von letzter Woche Mittwoch auf diese Woche Montag: "Ermitteln Sie mittels des (vorgegebenen Online-) Wahl-o-mats Ihre favorisierte Partei!" Ergebnis, ca. drei Viertel NPD und ProNRW, Rest Schwarz, Rot und als Schlusslicht, 1 von 26 Schülerinnen, Die Grünen! Als sich das Ergebnis abzeichnete, wurde die Hausaufgabenbesprechung abgebrochen. Aber nächste Woche gibt es Schulfrei für alle Schülerinnen, die an einer Gegendemo zu einer ProNRW-Veranstaltung teilnehmen, ein Aufruf des Bürgermeisters und der Schulleiterin. Die Stadt stellt einen Sonderbus.

Die Zuspitzung der rot-grünen Dekadenz durch die "verborgenen Eliten" hat also Früchte getragen und einen richtigen Hass auf die derzeitigen Eliten produziert. Da wird nach der WR eine Urgewalt von Rechtsruck herausbrechen. Diese Zuschrift zeigt, wie es unter der Bevölkerung wirklich kocht.WE.

[19:00] Der Mexikaner: Es gärt, und zwar ganz gewaltig bei den unter 20-Jährigen.

Die linksgrüne Indoktrination scheint nicht mehr zu funktionieren.

Wáre hochinteressant zu erfahren, in welcher Stadt NRWs die Umfrage durchgeführt wurde.

Man braucht nach Verlust der Massenvermögen nun nur noch den Súndenbockhebel umlegen und die Bankeliten sind gerettet.

Es wird viele Sündenböcke geben - grosse Teile der heutigen poltisch korrekten Eliten. Und die Jugend wird die Masse der Kämpfer stellen.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE: die Zuschrift von 18.00 Uhr kann ich so bestätigen.

Als ich meiner Tochter erzählte ich hätte den Wahl-o-mat gemacht und es kam NPD heraus wurde sie neugierig.

Am Wochenende haben sie und ihr Freund es auch gemacht: Ergebniss NPD

Mittlerweile hat es der ganze Fußballverein ihres Freundes gemacht: Ergebniss NPD

Und die werden auch NPD wählen.

Alles junge Leute zwischen 18 und 27 Jahren.

Lassen wir uns überraschen.

Dieser Backlash wird aber ordentlich.
 

[10:00] Ein Ex-Polizist redet Klartext: „Die Intensivtäter lachen die Polizisten aus"


Neu 2013-09-09:

[14:45] Leserkommentar-AT zu "Kind als Armutsrisiko" (gestern):

Es tut mir schon langsam weh und schmerzt in den Augen, wenn man so etwas zu lesen bekommt! Da gibt eine Person wieder einmal nur dem Staat die Schuld, dass sie keine Kinder in die Welt setzen kann wegen dem Armutsrisiko und weil die Frau ja arbeiten gehen muss, da der Mann so wenig verdient – ich sage: „So einen Blödsinn hört man selten!"

Vergleich von heute mit der Zeit von vor 30 Jahren:

Mit 16 lernt man jemanden kennen, mit 18 zieht man zusammen – eine Wohnung muss es ja mindestens sein um seine Ruhe zu haben; mit 20 dann das erste Kind neben dem Flat-TV, dem neuen Spyphone 6UltraS, nicht zu vergessen die alle 14 Tage vorkommende Einkaufstour zu H&M, Deichmann und wie sie alle heißen.

Der Urlaub darf natürlich nicht fehlen – 3 mal im Jahr für mindestens 5 Tage sollten schon drinnen sein. Zu Essen gibt's daheim dann was schnelles aus der Mikro – man hat ja keine Zeit, denn auf Facebook warten schon die letzten 6 Statusmeldungen ala „bin grad am WC eingeschlafen"  .

Ach ja, das Kind muss jetzt unbedingt noch schnell in die Spielegruppe, weil ich ja arbeiten muss, um den Kredit für die Waschmaschine abzubezahlen! DAS KOTZT MICH SOWAS VON AN DIESE BLÖDHEIT!

So und wer jetzt wissen will, wie es vor 30 Jahren war, der schaut sich einfach auf Youtube „Ein echter Wiener geht nicht unter" an. Kleine Wohnung, die Frau kocht daheim echtes nahrhaftes Essen – was billiger und oft auch schneller als so manches Fertiggericht ist und spart somit Geld.

Übrigens ich bin 35, wohne im selben Haus mit meiner Familie (Frau und 2 Kinder) plus meiner Eltern und meine Frau bleibt zu hause. Wir fahren einen Renault Espace BJ 2001 – die Kiste ist einigermaßen leicht zu reparieren. Meine Frau und ich haben jeder noch bei seinen Eltern gelebt und die Wohnung außerhalb zwecks der Ruhe hat es bei uns auch nicht gegeben. Urlaub geht auch billig! Rein mit dem Zelt ins Auto und dann irgendwo in der Pampa bei der Nähe eines Bauernhofes campieren (mit Genehmigung des Bauern). Macht auch Spaß und war bis jetzt jedes Mal ein Abenteuer. Das Geld was noch übrig bleibt wird in EM investiert.

So einfach wär das, aber da gibt's ja Emanzen, die sich wirklich mit allem Nachdruck einreden möchten, dass der Beruf der Hausfrau und Mutter nicht qualifiziert genug wäre. Wenn man täglich sehen kann, was ein Kind dazu lernt, wie es zu sprechen beginnt, laufen lernt und seine Umgebung erkundet, der braucht keine Karriereleiter, 5er BMW oder den neuesten Technik-Firlefanz! Geht doch einfach wieder zurück zu den Wurzeln!

An das HG Team ein herzliches vergelt's Gott für Eure Arbeit!

Wie bereits in meinem blauen Kommentar gestern erklärt, ist der Hauptunterschied heute: es gibt den Prestigewahn und viel Kredit. Die Mittelschicht und sogar die Unterschicht möchten wie die Oberschicht leben.WE.

[15:30] Dr.Cartoon zu "Die Mittelschicht und sogar die Unterschicht möchten wie die Oberschicht leben":

Da geht die Industrie und der Handel mit den Banken Hand-in-Hand. Die einen erweitern ihre Produktpalette (günstigere "Einsteiger"-Modelle - siehe z.B. Auto-und Modemarkt), die anderen geben bereitwillig Kredite/ Leasing solange die Sonne scheint.

Durch die Erweiterung der Produktpalette können neue Käuferschaften erschlossen werden. Luxusproduzenten werden das Angebot an Waren
verstärkt ausdifferenzieren, zeitgleich erweitern Discounter ihre Auslagen um eigene Luxuslinien. Einige sprechen hier von "Demokratisierten Luxus" (siehe auch: http://www.medialine.de/media/uploads/projekt/medialine/docs/bestellung_download/marktanalysen/2009/foc_ma_luxusgueter_200908.pdf ).

Nach dem Crash braucht der Handel und die Industrie wieder andere Strategien. Da gibt es dann die "Neue Bescheidenheit" für (fast) Jedermann.

Aller Luxus wird in Zukunft nur mehr für die Oberschicht (diejenigen, die dann noch dazugehören) leistbar sein.

[16:15] Leserkommentar: Lustig ist nur, dass die Oberschicht nicht so lebt, wie die Mittel- und Unterschicht meint, dass sie leben würde.

Von allen Bekannten mit einem Einkommen über 6k Euro netto im Monat kenne ich niemanden, der einen Benz-Leasingwagen fährt, eine fette Villa auf Schulden konsumiert oder ein SpyPhone besitzt.

Die allermeisten leben ganz normal in einem Doppelhaus, oder einem Reihenhaus. Sie fahren ihren abgezahlten Citroen, oder VW. Die Kinder gehen auf normale Schulen, wo kein fettes Schulgeld fällig wird, die Kinder werden nicht in die Krippe geschickt die 400 Euro kostet und haben auch nicht jeden Luxus.

Dieses Konsumverhalten ist nur bei der oberen Mittelschicht anzutreffen, die meint luxuriöser leben zu müssen, als die Oberschicht und an dieser oberen Mittelschicht, die über ihre Verhältnisse lebt orientieren sich ab der mittleren Mittelschicht abwärts alle Anderen.

Nennen Sie es einen gewissen Dünkel, aber bis auf ein paar Emporkömmlinge in den Managementetagen lebt die die Oberschicht wie sie seit 100 Jahren schon lebt: Relativ bescheiden, unauffällig und im privaten in einer Parallelgesellschaft zu dem, was der Mainstream den Menschen als "modern" verkauft.

Es empfiehlt sich, das Buch "The Millionaire Next Door" zu lesen, darin haben Wissenschaftler die Gewohnheiten der Millionäre untersucht und all das herausgefunden, was auch der Leser beschreibt. Über die Medien wird den Prestiglern eingeredet, sie müssten wie die Stars leben. Die wirklich Reichen brauchen das nicht.WE.

[16:15] Leserkommentar: zum Thema Oberschicht, Mittelschicht, Unterschicht:

neben der Hierarchie-Ebene (O, M, & U) gibt es eine Interssenebene:

die Goldbugs,
die Urlauber,
die Häuslebauer,
die Kinderfans
die SUV-Fahrer :)

Auf der oberen Ebene kann man mehrere Interessen haben.

Auf der unteren Ebene maximal eine Interesse.

Ich bin bei der Oberklasse, ich kann mir alle 5 Interessen leisten :)

Das können sich nur wenige.

Gold, Urlaub, Haus, Auto substituieren heute das Kind.


Neu 2013-09-08:

[16:45] Leserkommentar-DE zu Leserzuschrift [16:45] von gestern:

Ich bin gestern wieder mal aus Mexiko zurückgekommen und mußte mich
angesichts der deutschen Jammerleier zum Verarmungsrisiko Kind fast
übergeben. In Wahrheit kann man mit viel weniger in deutlich größeren
Familien leben als hier üblich. Wenn das falsch wäre, wäre die
Menschheit längst ausgestorben. Sie haben mit ihrem blauen Kommentar zu
100 % Recht, es liegt an den gestiegen Ansprüchen und ungefiltertem
Nachplappern von politischem Geschwafel aus den Verblödungsmedien. In
dem Beitrag der Dame kommt auch das für politische Diskussionen typische
vollständige Ignorieren von Zusammenhängen zum Ausdruck wenn gleich mehr
Staat in Form von Betreuungseinrichtungen gefordert wird. Bei einer
Staatsquote die sich seit der "guten alten Zeit" in den 1970gern auf ca.
70 bis 80 % auf nichtselbständige Arbeit (Steuern, Sozialabgaben u.s.w.)
erhöht hat und parallel dazu die Probleme entstanden sind, wäre doch
logischer, die Rückführung der Fehlentwicklung zu fordern, als eine
weitere Ausweitung. Aber auch der Zusammenhang, daß mehr staatliche
Wohltaten mehr Geld kosten, das der Bürger über Steuern und Abgaben
aufbringen muß, was die Situation wieder verschlimmert erfordert wird
immer ausgeblendet.

 

[16:45] Leserzuschrift-DE: Armutsrisiko Kind:

Zu dem Thema der Kinderlosigkeit muss ich (als Frau)doch etwas beitragen:

Das traditionelle Familienmodell hatte als unabdingbare Voraussetzung, dass ein Familienvater mit seiner Arbeit (auch als einfacher Arbeiter) imstande war, seine Familie angemessen ernähren zu können. Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind die  Einkommen jedoch kontinuierlich real zurückgegangen - mit dem Ergebnis, dass die Ehefrau irgendwann "mitarbeiten" musste, wie das schamhaft hieß. (Die Frauen wurden übrigens dafür auch noch diskriminiert, wenn sie Kinder hatten und arbeiten gingen.)

Darauf hätte die Politik frühzeitig reagieren müssen - hat sie aber nicht außer lamentieren, und zwar jahrzehntelang nicht. Bei der CDU-Altherrenriege um Bundeskanzler Kohl habe ich das ja noch verstanden, aber die SPD hat das Problem auch nicht angepackt, obwohl damals schon laut vor den demoskopischen Folgen gewarnt wurde. Schon seinerzeit wurde trotz beschworenem Fachkräftemangel und Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte ein Großteil des eigenen Potenzials nicht genutzt.

Es hätten damals bereits Ganztagskindergärten und Ganztagsschulen geschaffen werden müssen. So hatten wir Kindergarten-Betreuungszeiten von 8 - 12:00 Uhr, bei denen selbst eine Halbtagsarbeit kaum möglich ist. Und wenn das Kind in die Schule kam, wurde es noch schlimmer und viele Frauen mussten ihre Berufstätigkeit wieder aufgeben, weil die Schule nicht zuverlässig um 8:00 Uhr begann und wenn eine Lehrkraft krank war, wurden die Kinder im Laufe des Vormittags einfach nach Hause geschickt. Und nachmittags mussten die Hausaufgaben betreut werden. So wurde ein Heer von Frauen in die "400 €" Jobs gedrängt. Gut ausgebildeten Müttern blieb gar nichts anderes übrig, als morgens im Supermarkt Regale einzuräumen oder abends putzen zu gehen.

Jede junge Frau stand damals (und im Prinzip heute immer noch!) vor der Wahl: Berufstätigkeit mit üblichem Lebensstandard ODER Kinder plus irgendeinem miesen Job mit ungewissen Chancen auf einen späteren Wiedereinstieg ins Berufsleben. Einfach, weil kein "Ernährerlöhne" mehr gezahlt wurden. Kein Wunder, wenn viele Frauen ihren Kinderwunsch aufgeschoben haben (bis es zu spät war) oder höchstens ein Kind großgezogen haben. Die waren froh, wenn das 1. Kind endlich im Kindergarten war und sie wenigstens ein paar Std. arbeiten gehen konnten
- die haben sich das sehr gut überlegt, noch mal "von vorne" anzufangen.

Und nein: Es hatte nicht unbedingt was mit Selbstverwirklichung zu tun sondern oft mit massivem Druck der Ehemänner, die auch heute noch den Lebensstandard der zwei Gehälter mit Auto und Urlaub erhalten wollen.
Kinder waren und sind ein Armutsrisiko. Deshalb kriegen vor allem solche Leute Kinder, die sowieso arm sind. Das sind nämlich inzwischen die einzigen, die sich Kinder noch "leisten" können. Traurig.

In Abwandlung eines bekannten Spruches: Jedes Land hat so viele Kinder, wie es verdient.

Ich kann mich selbst noch erinnern: bis in die 1970er konnte ein einfacher Arbeiter eine Familie mit mehreren Kindern ernähren. Allerdings ohne Auto, Grossbildfernseher, Urlaubsreisen, Spyphone & co. Kleidung wurde teilweise selbst hergestellt, auf jeden Fall aber selbst repariert und von Kind zu Kind weitergegeben. Und dann kam der grosse Prestige-Trieb: das grosse Leasing-Auto musste her, jede Menge an elektronischen Gadgets, Designerkleidung, usw. Das was sich vorher nur die Oberschicht leisten konnte, mussten plötzlich alle haben. Und studieren müssen auch alle, niemand mehr möchte ein Lehre machen.

Und dann kam die Globalisierung mit der Verlagerung gut zahlender Industriearbeitsplätze nach Osteuropa und Asien sowie einem Heer von Einwanderern, die die Löhne drückten. Dazu noch die massiv gestiegene Abgabenbelastung, die die Hängematten von denen im Sozialsystem finanzieren.WE.


Neu 2013-09-07:

[20:30] Über den Elfenbeinturm Schule: Parallelgesellschaften

[12:45] Leserzuschrift zu Schultyp:

Unser Kind geht seit diesem Schuljahr auf einer Privatschule (Klassengröße zwischen 10 und 14 Schülern). In der ersten Stunden Geschichte - die Lehrkraft vermittelte folgendes den Kindern:

1. In der Politik wird immer nur Lobbyarbeit betrieben und gelogen. Die Firmenchefs bestechen die Politiker, ... ... ...

2. Das Hakenkreuz ist viel älter als das "Dritte Reich". Es kommt aus Indien usw.

Wir hoffen, dass wir die richtige Schule ausgesucht haben und unser Kind hier richtige Sachen lernt. Der Anfang ist bereits positiv!

Von uns hat unser Kind bereits gelernt:

1. Traue niemanden, nur dir. Alle wollen nur dein Geld.

2. Niemals Schulden machen.

3. Alles hinterfragen UND denken.

4. ...

An das HG-Team: Danke für alle Informationen und die unermüdliche Arbeit!

Wir danken für das Lob. Selbständig denken lernen, ist wohl eines der wichtigsten Unterrichtsziele, die es gibt. Die Eliten sehen das naturgemäß anders, die wollen eine gleichgechaltete verblödete Masse.TB


Neu 2013-09-06:

[16:15] Endzeitdekadenz: Zwölf Zigaretten auf Balkon am Tag sind erlaubt

Irrsinn, was alles schon geregelt sein will.

[16:15] Wegen Nichtraucherschutzgesetz: Lokalverbot für Grüne-Mitglieder

Die passende Antwort für die unsäglichen Mambisten.


Neu 2013-09-05:

[08:30] Düsseldorf: Polizist soll Mann auf Wache vergewaltigt haben

Endzeitdekadenz.


Neu 2013-09-04:

[15:45] Welt: "Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

Frauen, die zu Hause bleiben und ihre Kinder großziehen, werden deshalb in der Regel als "Heimchen am Herd" abgestempelt, kritisiert Autorin Birgit Kelle. Dies sei der "wahre Sexismus unserer Zeit".

Ein Schelm, wer Böses denkt, denn jetzt erscheinen fortlaufend solche Artikel. Man vergleiche auch die Leserzuschriften über Prioritäten von Krankenhäusern. Man will die eigene Geburtenrate offenbar wieder hochtreiben.WE.

[16:30] Der Einzeiler: Ganz schöööööner Artikel und ein seeeeehr guter Anfang zur Vernunft.

Ja, der Mann braucht halt eine rechte Mahlzeit damit er etwas leisten kann und sein Hund will ja schliesslich auch das Fressi Fressi pünktlich.

Fazit: Herd und Abwasch für die Damen - aber tout de suite.

Wenn's geschmeckt hat, soll der gnädige Herr das dann aber auch lobenswert erwähnen und sich nicht nur mit einem Rülpser vom Tisch entfernen, wenn die Holde noch am speisen ist. So viel Anstand muss dann schon sein, meine Herren, denn sie muss ja danach noch die Kinder hochziehen.

Ist jetzt allen alles klar wohin die Reise nach dem Crash hingeht ?

PS: Bei mir war's aber schon immer so - Crash hin oder her.

Der Einzeiler kann sich eine Hausfrau aber auch leisten, sogar mehrere davon.

[20:30] Leserkommentar:
Jetzt scheinen die Arbeitsplätze sehr knapp zu werden, da muß man wieder die Hausfrau loben. Nachdem man Deutschland kinderfrei gemacht hat dürfen jetzt wieder ein paar geboren werden.

So ändern sich eben die Zeiten, auch hier schlägt das Pendel zurück.WE.
 

[14:15] Leserzuschrift-DE: Prestige- & Schuldsklave Steuerberater:

Ich bin selbständig (IT)!

Anfang August hatte ich einen Auftrag bei einem Steuerberater (der aus Spanien stammt). Termin war ausgemacht auf 9h vormittags. Kurz vor 9.10hklingelt das Handy - verschlafen, er, der Herr StB, komme gleich. Erschienen ist er dann eine gute Stunde später (er mußte ja noch duschen, ... - Fahrtstrecke war ja auch 20km.). Man unterhält sich dann mit seinen Kunden auch mal während der Arbeit - Gold/Silber, das gehört vergangenen Zeiten an, wer braucht so was, nur Nostalgiker und Spinner, so sein Tenor. Und ein Auto (5er BMW) least man nur, das kostet ja nur 400€, und das sei das Intelligendeste der Welt! Beim Lieferschein gab es dann die ersten Probleme - meine Wartezeit könne ich ja wohl nicht verrechnen, da hätte ich ja nichts gearbeitet, und ...; habe mich dann (leider) mit der Hälfte zufrieden gegeben.

14 Tage später, sollte ich ein weiteres Problem lösen, da kam der Herr StB gar nicht mehr (habe dann halt halbe Stunde verrechnet...).

Jetzt, 4 Wochen später, Mahnstufe 3 (ist bei mir so angelegt, dass 30 Tage nach Rechnung gleich der Mahnbescheid rausgeht) maile "Hallo, bin in Urlaub (Miami - aber bitte nur in BusinessClass, kostet ja "nur 2,5k€), wenn ich wieder zurück bin - ihre Rechnung kann ich z. zt. nicht komplett zahlen, da ich etwas "klamm" bin. Müßten uns auf Ratenzahlung einigen ..." Rg-Betrag sind ja immerhin knapp 800€!!!

Was meint das HG-Team? Mahnbescheid mit Strafanzeige oder ohne und dann Mitteilung an die StB-Kammer"?

Für die Leasingrate und den Luxusurlaub hat er immer Geld, aber nicht für seine Lieferanten. Was man hier machen kann, das wurde schon auf der Seite Kredite ausführlich beschrieben.WE.

[14:30] Der Mexikaner: Meine Erfahrung bei freien Berufen weltweit:

Die mit den eher bescheideneren und bezahlten Autos bzw. entsprechendem Lebensstil sind die fähigsten und ehrlichsten.

[15:45] Leserkommentar-DE: Ein Steuerberater der kein Vermögen hat darf seinen Beruf nicht ausüben,

abgesehen davon daß ein Steuerberater, der seine Rechnungen nicht bezahlen kann, kein guter Steuerberater sein kann- entweder an die Steuerberaterkammer wenden oder Strafanzeige stellen (kann man selber machen, kostet nichts) oder Insolvenzantrag, das hilft auch meist sehr gut.

Was auch gut ist, das ist einen Brief an die Steuerberaterkammer zu schreiben und nicht abschicken, nur zuerst zu dem Typen per Fax, dann landet das bei seinen Mitarbeitern auf dem Fax, die ihm das dann vorlegen

Mahnbescheid taugt überhaupt nichts, der macht einen Widerspruch und das ganze hat nur Geld gekostet und Zeit vertrödelt
 

[10:00] Warum wollen so viele das studieren? Das Zittern um den Psychologie-Studienplatz

Am Dienstag fand der Aufnahmetest für die Studienrichtung Psychologie an der Uni Wien statt. Insgesamt haben sich rund 4000 Interessierte für 500 angebotenen Studienplätze angemeldet – aufgetaucht sind etwa 1800.

So viele Psychologen braucht man nicht. Man sieht auch wie erst sie es mit diesem Studium nehmen. Von 4000 Angemeldeten erschien nicht einmal die Hälfte zum Test.WE.

[11:30] Der Einzeiler:
Die wollen das studieren um sich selber besser verstehen zu können. Nach dem Studium wollen sie den gelernten Mist noch an den Normalen und Gesunden anwenden. Da würde es sogar noch Dr. Mengele zu Bunt wenn er das wüsste. Ja, im zerlegen und danach falsch zusammensetzen ist sie gut diese Psycho Bande.

Vielleicht wollen sie sich selbst therapieren.

[11:30] Leserkommentar-DE:
Warum das so viele studieren? weil es leicht ist und man glaubt keine Mathe zu brauchen, was falsch ist, und weil die meisten, eigentlich alle, selber eine Macke haben und sich nicht zum Meisendoktor trauen. Also wird man das eben selbst und heilt sich nebenbei. Glauben die, wie so vieles andere auch.
Im Studium hatte ich die Psychologen mit in der Statistik-Vorlesung. Die können nichts und glauben, man können die Mathematik bequatschen, spätestens da siebt es viele raus

[13:45] Leserkommentar: Hier mal ein Bericht von einem Psychologie-Studienten.

Das Studium ist völlig überlaufen, und von den gut 500 Studienanfängern scheitert gut 1/4 an der Statistik und ein weiteres Viertel stellt fest, dass man sich weder mit dem Studium therapieren kann noch Therapeut wird, naja einigen von letzteren studieren trotzdem fertig...

Aber der Rest hat sinvolle Tätigkeiten vor die auch in der Wirtschaft gefragt sind.

1) Nach dem Abschlsuss haben Psychologen eine tieferes Statistisches Wissen als z.B. VWL Studenten

2) Viele Spezialisieren sich auf Diagnostik, womit sie von der Personalauswahl bis hin zur Klassifikation von Störungen im klinischen Bereich sehr gefrag sind.

Einige gehen in den neurologisch-biologischen Bereich und forschen an Hirnstoffwechsel u.ä.

Auch im Bereich der Bildung wird viel geforscht - wie nehmen wir Wissen auf, speichern es langfristig und rufen es wieder ab...

Die Psychologie ist sehr viel mehr als nur Freudsche Analyse und Pawlowsche Konditionierung. Leider wissen das viel zu wenige. Ich finde es schade mich mit der Masse der ahnungslosen Psychologie-Studenten diskreditieren zu lassen, von Leuten die noch weniger Ahnung von der Materie haben und sich auf Halbwissen berufen

Eine rosarote Welt wird gemalt, die so real nicht existiert.

[20:00] Dr.Cartoon:
Lasst sie doch alle ihren Träumen hinterher rennen, am Ende werden sie für 49,07 Euro für eine Woche harter Arbeit auf irgendeiner Plantage landen. So wie gestern akademische Orangenpflücker aus Spanien!

Und die Publizisten und andere Schwafelwissenschaftler mit dazu.


Neu 2013-09-03:

[08:45] Leserkommentar-DE zu Kelle [12:20] von gestern:

Die Aussagen sind schön und gut, ich denke genauso. In der Praxis wären diese Ideen demnach sehr leicht umsetzbar. Nur, sie sind es leider nicht, denn es wird die dritte Gruppe übersehen: jene, die im Mittelfeld zwischen den Hausfrauen und Emanzen angesiedelt ist: die Frauen, die trotz aller Bemühungen nicht das Glück einer klassischen Familie haben und trotz Kind oder Kindern arbeiten MÜSSEN, weil der Mann nicht will, nicht kann oder einfach nicht da ist. Was sollen diese Frauen nun tun, wie sollen die Frau Kelles Ratschläge befolgen? So, wie sie müssen, wollen sie nicht, und so, wie sie wollen, können sie nicht. Mit anderen Worten. Diese Frauen müssen immer Kompromisse eingehen, weil sie ungeschützt sind (kein Mann/keine befreundeten Kampfemanzen) und sich daher eben nicht wie die Hausfrauen oder die Emanzen die Rosinen rauspicken können. Diese berufstätigen Mütter sind froh, wenn sie überhaupt überleben. Sobald sie aber für eine Änderung des Kollektivs jemanden ansprechen würden (Staat, Arbeitskollegen, andere Frauen, Männer), würden sie umgehend handfeste Probleme bekommen: Jobverlust, Kindwegnahme durch die Behörden, soziale Ächtung etc., und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wie eine berufstätige oder alleinerziehende Mutter aus diesem Teufelskreislauf rauskommen soll, ist unklar. Es sei denn, sie bekommt einen anständigen Mann (heutzutage Utopie) oder sie wird eine Emanze (ebenfalls Utopie).

[13:45] Ein kleiner Blick in die Vergangenheit könnte helfen: damals durften nur Männer heiraten, die eine Familie ernähren konnten. Alle anderen blieben auf der Strecke. Es gab auch uneheliche Kinder, diese waren mit ihren Müttern aber sehr arm dran und die Sterblichkeit gross. Im Vergleich dazu herrschen heute wahrlich paradiesische Zustände.WE.

[09:45] Leserkommentar-DE:

Das Problem mit dem "dazwischen" kann ich gut nachvollziehen.
Aber die Schreiberin sollte sich vielleicht ihren letzten Satz noch
einmal durchlesen. Wenn sie der Meinung ist, dass es keine anständigen
Männer mehr gibt, ist sie dem System bereits auf den Leim gegangen und
wartet vielleicht immer noch auf den Prinzen.
Wenn ich im Cafe so höre, was Frauen für eine Wunschvorstellung von
ihren Traummann haben, dann kann ich nur sagen:"Bitte aufwachen!".
Männer wie Frauen sind keine Waren aus dem Supermarkt. Eben nicht
käuflich und nicht perfekt und man/frau gibt sie nicht einfach wieder
zurück. Darin liegt ja auch die Würze des Lebens.

[13:45] Ja, ja, alles muss stimmen, bei Ärtzinnen muss sogar die Augefarbe eines potentiellen Partners richtig sein, bei Schwafelwissentschaftlerinnen ohne Job sogar die Partei, die er wählt.WE.

[10:00] Der Einzeiler:

Die Depression wird die Leute wieder arm und bescheiden formen und dann sind solche Diskussionen überflüssig.
Mann und Frau wird wieder vermehrt aus wirtschaftlichen Gründen zusammen leben wollen oder müssen.
PS: Ich persönlich vermute sogar dass die Emanze durch das wieder entdeckte Fräulein 2.0 abgelöst wird.

[11:30] Leserkommentar-DE:

Lieber Einzeiler und Kommentator darüber! Ich bin überhaupt nicht wählerisch, aber die Männer haben doch unerfüllbare Wunschvorstellungen und gucken eine durchschnittliche Frau (das heißt eine, die zwar etwas kann, aber nicht besonders schön ist) nicht mal mit dem Rücken an! Das macht es ein wenig schwierig und so ist das Leben fad statt würzig. So daneben, Männer als Wunscherfüller oder Umtauschware zu betrachten, bin nicht einmal ich. Habe mir aber zur Überbrückung der Einsamkeit eine Schmetterlingsraupe zur Aufzucht zugelegt, Haustiere (Hund, Katze, Merrschweinchen) sind mir zu dekadent

Die Raupe ist originell. Klingt nicht so pflegeaufwendig.

[14:15] Leserkommentar-FR: das ewige Lamento lediger Muetter:

Sie behaubten von sich , sie muessten alle Last alleine tragen, sie muessten doppelt schuften, sie waeren ach so benachteiligt und sie waeren trotzdem so begehrenswert.

Die Wahrheit ist , dass ledige Mutter  sich haben Kinder aufhalsen lassen und nicht faehig waren den Mann zu halten (ausser bei Witwen, die wirklich nichts dazu koennen-also nicht unbedingt immer) . Ledige Muetter bekommen auch Hilfe und Unterstuetzung aus dem sozialindustriellen Komplex, oder von Tanten , Onkels etc- mehr als Familien und ledige Mutter sind keinesfalls fleissiger als Familien im Schichtdienst und auch keinesfalls finanziell benachteiligter- oft im Gegenteil.

Ledige Mutter waren frueher eineSchande, heutzutage leider allueblich. es gehoeren immer Zwei dazu. Wenn Frauen nunmal schwanger werden, dann muessen sie halt extra aufpassen und sich nicht jedem windigen Vogel an den Hals schmeisssen und dann auf Mittleid aus der Gesellschaft hoffen.

Ledige Muetter sind allueblich weder fleissiger noch sonst irgendwie sozialer. Ausserdem sind ledige Mutter einfach nur zweite oder dritte Wahl. Da ist ein fremdes Kind im Nest und ein anderer Mann hat diese Frauen schon benutzt.

Es wird Zeit, dass diese Damen vom hohen Ross runterkommen und erkennen was sie wirklich sind.

Aber das werden sie Demnaechst sowieso und das ist auch richtig so. Wiegesagt, es gehoeren immer Zwei dazu!

Es ist sowieso alles ausgeufert. Hier in meiner Umgebung gibt es sogut wie keine normale Familie mehr. Fast alle sind geschieden, neu verheiratet oder alleinerziehend . Das sind weit ueber erschreckende 90 Prozent und ich wohne in einer eher buergerlichen Gegend.

Auch hier wird es einen Backlash geben, wenn die Staatsknete nicht mehr fliesst.WE.


Neu 2013-09-02:

[12:20] Birgit Kelle: "Wir brauchen mehr gallische Dörfer. Jede Familie ein Widerstandsnest gegen das Kollektiv."

Über den Wert der Familie in einer Gesellschaft die glaubt, dass die Regierungswohlfahrt  das Allheilmitel ist.


Neu 2013-08-31:

[8:00] Leserzuschrift-DE - Feminismus und Gleichberechtigung, Kleines Beispiel aus der Wirklichkeit:

Der Sohn eines Freundes, gerade 21 geworden, macht seit ca. 2 Jahren eine Ausbildung im Bereich IT und Netzwerktechnik und ist ganz gut dabei.

Er hat mir gestern erzählt, daß eine neue Azubine bei ihnen angefangen hat, und gleich am ersten Tag zum Chef gesagt hat, daß sie die volle Gleichberechtigung fordere.

Der Junge hat dann zu ihr gesagt, daß sie das natürlich bekommen würde, sie müßte dann aber auch bei minus 12°C Mastlöcher für Richtfunkstrecken ausheben, und die Masten mit setzen.

Darauf hat sie ihn ganz entsetzt angesehen, und rundherum herrschte Panik und Entsetzen.

Ich habe ihn gestern dafür gelobt, denn soviel Mut haben leider nicht viele junge Menschen, viele haben leider nur die große Klappe und können nichts, aber daran sind auch die Eltern schuld.

Diese Feministinnen wollen nur die Butterseite.


Neu 2013-08-30:

[14:00] Beginnt auch der Abbruch des Feminismus? Publizistin rechnet mit Feminismus und Familienpolitik ab

Eine Frau, die zu freizügig auftritt, muss sich nicht wundern, dass sie angemacht wird, findet die streitbare Buchautorin Birgit Kelle. Die vierfache Mutter erklärt im FOCUS-Online-Interview, warum sie den Feminismus für Heuchelei hält – und der Staat die „falschen" Frauen fördert.

Der ganze Feminismus dient nur dazu, Frauen die sonst keine Chancen haben, einen Job in einer Bürokratie zu verschaffen. Aber am Acker wird bei der Kartoffelernte dann Gleichberechtigung herrschen: Männlein oder Weiblein, betitelt oder unbetitelt zählen nicht mehr, nur die geerntete Menge.WE.

[15:30] Der Mexikaner dazu:

So schnell wie die Geschlechter wieder in ihre alten Rollen nach Abbruch des Sozialstaats zurúckkehren werden, können die meisten nicht mal gucken.

Prognose: Der Umbruch dauert keine 3 Jahre ab Systemkollaps (und Sozialstaatskollaps). So wars zumindest in RU.

Die Birgit Kelle schreibt übrigens einen tollen blog in der „freien Welt".

Wie schrieb der "Insider": der Kampf wird schmerzhaft und grausam sein. Für die Quotenfrauen in ihren heutigen Chefsesseln wird die Feldarbeit wirklich grausam sein, denn gelernt haben sie ja nichts, das dann brauchbar wäre.WE.

[16:45] Leserkommentar-CH: "PC Initiative Frauen Netzwerk":

Ich hatte lange in einem grossen Ami Unternehmen gearbeitet.
Da gab es PC von oben angeordnet einen spezielle "Arbeitsgruppe  Frauen Netzwerk".

Zwei meiner fähigen Arbeitskolleginnen haben sich das einmal angeschaut, Kommentar:
"da sind alle Problemfälle der Firma versammelt", das sei nicht zum aushalten dort.

Die Expertinnen kannte ich auch, die Themengebiete wie die Weltweite Storchenwanderung, Ausdruckstanzen, Esoterik allgemein, und natürlich das Jahrhunderte alte Unrecht and den Frauen waren mit bekannt.
Die beiden Schätzchen hatten übrigens schon immer ihr Netzwerk und sind ganz ohne "Initiative von oben" aufgestiegen.

Das können die in Zukunft am Acker weiterführen.
 

[09:20] Bild: Die Lieblingshobbys der Deutschen

Natürlich ist die Glotze Nummer 1. Würde mich nicht stören, aber es sind halt die falschen Sender, die der Michel schaut. Die Propagandisten wrid es freuen. Bohlen auch.  

[10:05] Leserkommentar-DE zum Hobby:

Offensichtlich besteht unsere Gesellschaft nur mehr aus Schwachmaten. Wenn man sich diese Liste anschaut, ist eigentlich nicht ein wirkliches Hobby dabei, sondern sie besteht aus Alltagsdingen, für die man weder Verstand noch Interesse benötigt, da sie entweder nur berieseln oder schlicht trivialste Banalitäten sind. So wird dort Fernsehen, Telefonieren, Radiohören, Gedanken nachgehen, Ausschlafen, E-Mail oder Zeitung lesen genannt. All diese Dinge haben nicht den Charakter eines Hobbies. Sonst müsste man Atmen oder auf die Toilette gehen, ebenfalls dort anführen, die geistige Anforderung hierfür befinden sich auf ähnlichem Niveau.
Ein Hobby ist laut Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Hobby), wie folgt definiert: "Ein Hobby (deutscher Plural: Hobbys) oder Steckenpferd ist eine Tätigkeit, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig betreibt und die dem eigenen Lustgewinn oder der Entspannung dient. Ein Hobby ist kein Beruf und repräsentiert für den Ausübenden einen Teil seiner Identität... Beispiele für Hobbys sind Aktivitäten wie Sammeln, Handarbeiten, Basteln, Modellbau, Sport, Kunst oder Weiterbildung."
Ein Hobby kann somit als eine Tätigkeit gesehen werden, die man aktiv ausführt (ähnlich wie dem Beruf) und die dabei eine Herausforderung darstellt. Wer TV glotzen, Telefonieren oder Ausschlafen als Herausforderung betrachtet, ist entweder nicht ganz bei Trost oder unterbelichtet oder auch beides. Der Umstand, dass bei einer Umfrage mehrheitlich derartige Banalitäten ohne jeglichen fordernden Charakter als Hobby genannt wurden, lässt tief blicken und gesamtgesellschaftlich schlimmes erahnen.

[08:40] Spiegel: Der Schwarze Kanal: "Nazis, verpisst euch!"

...bei einer Attacke von rechts gegen links, funktionieren die Reflexe tadellos.

Bin mir nicht sicher, ob es die Reflex sind, die tadellos funtkionieren und nicht eher die Popaganda es ist, die dann richtig aktiv wird und die Menschen zur Empörung anleitet. TB
 

[08:30] Leserkommentar-DE zu den grünen Unis von gestern:

Universitätslehre ist meiner Ansicht nach in den letzten Jahrzehnten immer mehr zu Indoktrination und wissenschaftliche Forschung zu Dienstleistung an jenen verkommen, die sie bezahlen. Gerade hören wir im Radio, dass ein Wissenschaftlerteam festgestellt hat, dass die Klimaerwärmung in den letzten 15 Jahren nicht stattgefunden hat. Den Schuldigen hat man auch gefunden: den viel zu kalten Pazifik! Kein Witz! Da haben ein paar Scherzkekse wohl die Kühlboxen von den Kreuzfahrtschiffen geworfen ... grün als Standardeinstellung? Nur solange damit Geld verdient wird!
Oder es den "echten" Lenkern im Hintergrund nützlich ist.
Wenn ich denke, was der plötzliche "Bösewicht" CO2 uns allen Geld gekostet hat, weil man hier eine Energiewende eingeleitet hat (die an sich nicht schlecht gedacht ist, aber grottenübel durchgeführt wird), die mehr seltsame als sinnvolle Blüten hervorbringt ...

[14:00] Mehr als 50% des Wissenschaftsapparats wird verschwinden, besonders die "politischen Wissenschaften" wie Gender, Klima usw. Die wird das selbe Schicksal treffen wie den Fächern Russisch oder Marxismus nach der Ostblock-Wende: Abschaffung und Entlassung des Personals.WE.


Neu 2013-08-29:

[14:45] Die Unis sind grün: Grün als Standardeinstellung – Wissenschaftler als Steigbügelhalte des Sozialismus

Aber bald wird die akademische Mamba vergiftet.


Neu 2013-08-28:

[15:15] Der Speichel versenkt sich selbst: Der Spiegel wirtschaftet sich ab

Dieses Blatt ist vor allem Online ziemlich fad und grün geworden, die Papierausgabe wird immer dünner. Noch vor 20 Jahren war es ein Genuss den Spiegel zu lesen, heute rentiert sich der Zeitaufwand kaum mehr.WE.


Neu 2013-08-27:

[18:30] Hat die Staatsanwalt nichts Wichtigeres zu tun? Gamsjagd-Clip: Schütze angeblich russischer Jagdgast

Ein Video von einer blutigen Gamsjagd in Tirol sorgt im Netz für Aufregung. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Tierquälerei.

Den russischen Jäger erwischt der österreichische Staatsanwalt ohnehin nicht. Er sollte sich lieber mit der normalen Kriminalität vom Taschendiebstahl bis zu Einbrüchen durch Ostbanden beschäftigen.

Hier wieder einmal ein Beispiel, wie sehr die Justiz auf die Medien reagiert. Wenn es in den Medien vorkommt, dann beschäftigt sich auch die Justiz damit, man will ja eigene Presseaussendungen machen können, die dann auch abgedruckt werden.WE.


Neu 2013-08-26:

[19:45] Bündnis 90/Grüne/Pädophile/Inzestfreunde: Soll Sex unter Geschwistern legal werden?

Händeringend werden in diesem Nullwahlkampf schmissige Themen für Debatten gesucht. Ich hätte eines: Inzest. Hans-Christian Ströbele von den Grünen fordert, den Inzestparagrafen abzuschwächen, Sex unter Geschwistern solle legalisiert werden. Die grüne Jugend aber geht weiter und will auch Sex zwischen Eltern und – erwachsenen – Kindern erlauben. Das Inzestverbot behindere die sexuelle Selbstbestimmung.

Die Mamba kann es also immer noch nicht lassen. Will man damit etwa diverse Immigranten-Gruppen anlocken, wo Inzest normal ist?

[20:00] Der Schrauber: Die sollten über eine Umbenennung nachdenken: Fäulnis 90/die Pädos.

[20:30] Dr.Cartoon:
Ströbele möchte Inzest legalisieren, damit mit noch mehr solcher gestörten Kreaturen wie man sie bei den Grünen vorfindet Deutschland bevölkern!
Hier ein Artikel über die Folgen von Inzest: http://www.taz.de/!78862/
 

[11:15] ARD-VIDEO: Lehrer am Limit

Leserkommentar: Was heute so in der Schule abläuft. Die „linken" Lehrer. Wer möchte da mal gerne aushelfen? Viel Vergnügen!

[11:45] Leserkommentar-DE zu den Lehrern:

Jetzt haben sie die Kinder aus der Gesellschaft, auf die sie hingearbeitet haben, und jetzt ist es auch wieder nicht recht.
Verstehe ich nicht. Mit Verlaub - ich kenne Lehrer -, die sollen von ihren Schülern jeden Tag ruhig eine Tracht Prügel bekommen, das haben sie sich redlich verdient.

[13:40] Leserkommentar-DE zu den Lehrern:

Das sind die weiblichen Weicheierwerte. Zuhause überwiegend von "Alleinerziehenden Müttern" erzogen. Im Kindergarten von Frauen erzogen und in der Schule ..... hahaha. Früher war es so, dass ab der 5ten Klasse Männer den Unterricht übernommen haben. Heute werden die Kinder mit meine "Damen und Herren" begrüßt. Wie kann es sein, dass es keine 6 gibt? Der extrempigmentierte Schüler hat ein leeres Blatt abgegeben. Oder für schwache Schüler gibt es leichte Aufgaben und bessere Noten. Und die liebe Lehrerin, hahahaha. Ich möchte mal sehen, wie die in 10 Jahren aussieht? Wie sagte Hr. Sarrazin: Deutschland schafft sich ab. Und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, auch wenn ich im Klassenzimmer kein Kruzifix gesehen habe. 

[16:00] Leserkommentar-DE: Ich bin einer von diesen Lehrern,

die ihren Beruf nicht wirklich gut gelernt haben. Trotzdem arbeite ich schon mehr als zwanzig Jahre. Hallo ihr Klugscheißer! Wir, die Lehrer, müssen mit den Kindern arbeiten, die Eltern haben, die selbst schon nur eine rudimentäre Erziehung genossen haben. Bitte, Danke, sind Fremdwörter. Aber das sind Grundvoraussetzungen, die im Elternhaus gelehrt werden müssen. Ich würde mich über einen Rollentausch mit jedem der hier ach so klug Daherredenden herzlich freuen. Ich weiß, für viele davon, wäre das der Schock ihres Lebens. Aber immer nur feste drauf auf die Lehrer!

Ja, früher war die Erziehung durch die Eltern besser und die Lehrer hatten mehr Disziplinarmittel.WE.

[19:15] Der Zyniker zu den Lehrern:

Heuer stattete ich meinen ehemaligen Hauptschullehrern, 26 Jahre nach meinem damaligen Hauptschulabschluss, einen Brsuch ab.
Was ich dort zu sehen bekam, überstieg selbst meine Vorstellungskraft!

Einige Schüler lagen auf dem Boden des Klassenzimmers, einige spielten hinten Fußball, Mädchen schminkten sich gegenseitig, und zwei Schüler kochten sich mitten in der Klasse einen Kaiserschmarren.

Mein ehemaliger, und damals äußerst strenger Klassenvorstand lief dunkelrot im Gesicht an, nach meiner Frage, ob das immer so wäre.
Nein, antwortete er, es sei nur eine kleine Klassenfeier, aber für mich sah es einfach zu routiniert aus. Er wurde einfach mit den Jahren überrumpelt,- mit der Froschtechnik im heißen Wasser.

Die Umgangssprache der Schüler war furchteinflößend,- eine Mischung aus schlechtem Türkendeutsch, mit ebenso schlechtem Wiener Akzent, einfach zum Kotzen.

Die Gesellschaft wurde zerstört. Die Erziehung übernahm das Internet, sowie Kabel-TV, mit Dieter Bohlen und Co, im Kinderzimmer, noch bevor diese lesen und schreiben lernten. Es ist aus!
Die Lehrer hatten gegen diese Dominanz keine Chance!
Den Rest der Zerstörungswut war die bewusste Änderung der deutschen Rechtschreibordnung.
Diese Zerstörungsinjektionen sind irreperabel.

Auch hier gehört wieder eine harte Hand her.

[19:45] Leserkommentar-FR: Immer die Eltern schuld?

Mir ist das jetzt egal, ob ich es mir mit diversen Lehrern verscherze, aber wer hat den die letzten Jahrzehnte die Eltern dreist bevormundet, war selbst nicht faehig den Kindern Lernstoff beizubringen und  schob diese Aufgabe den Eltern zu ,obwohl die Kinder  einen vollen Arbeitstag  in die Deppenkaserne muessen? Eltern sind immer schuld- klar, darum boomt ja auch der Nachhilfemarkt so und Eltern geben dafuer sehr viel Geld aus.  Eltern wurde der Erziehungsauftrag aberkannt, schon vom Saeuglingsalter ihrer Kinder  an. Irgendwelche weltfremden linksgruenen Traumtaenzer aus der maoistischen  Amtsbrut kontrolliert, bevormundet Eltern, immer mit der Drohung  sie wuerden sonst das dubiose, undeffinierte "Kindeswohl" gefaehden und man muesste das Kind schnellstens dann anders unterbringen . Daran verdienen sich Heime  und Pflegeeltern eine goldene Nase- Milliardenbetreuungsorganisations. Lehrerinnen  sind dabei besonders aktiv gewesen- beim denunzieren von Eltern  besonders aus der autochthonen Gesellschaft. Bei den diversen Zuwanderern ,die es noetig haetten, duckt man sich feige weg.

Wie ein Arzt hier schon geschrieben hat, Lehrer ist kein Beruf sondern eine Diagnose.

Selbst bei uns ist es passiert, da unser einer Sohn beim Fussballen  sich blaue Flecken zugezogen hat und auch mit dem Kopf mit dem anderen Spieler  zusammengestoossen ist( Resultat war unterhalb des Auges ein leichter Bluterguss), dass man uns Kindesmisshandlung unterstellt. Die unfaehige Leherin  , die die Schueler lieber zu Logopaeden und Psychologen schickt ( die haelfte der klasse schon) obwohl da sogut wie keine Migranten sin,  kritzelte ueber  Monate Phantasiebilder, die sie der Polizei und dem Jugendamt als "Beweis" vorlegen wollte- da eindeutig war, dass die vorhergehenden Verletzungen eben NICHT von einer Kindesmisshandlung her kamen  und die Schulkrankenschwester bestach unser Kind mit Suessigkeiten, wenn es einen blauen Fleck vorweisen konnte.  Wir erfuhren erst Monate spaeter davon, als Polizei ins Haus kam- zur Kontrolle und sowas aehnliches wie das Jugendamt. Natuerlich stellte sich alles als Luege herraus, aber die Leherin geniest  dubiosen Staatsschutz , wie fast alle Denunzianten heute und wurde nie belangt. Wir aber wurden geschaedigt, weil irgendwas bleibt immer haengen. Danke auch an die dreiste unfaehige Lehrerbrut und die Helfer und Systemfaschisten aus dem Sozialindustriellen Komplex.

So werden viele Eltern erpresst, entmuendigt, gedemuetigt und so gut wie es geht unselbststaendig gemacht!

Die Hollande-Republik muss ein Terror-Staat sein.

[20:00] Der Mexikaner zum Zyniker:

Diese ganzen Auswüchse werden am Feld korrigiert. Wer nicht arbeitet, wird dann körperlich gezüchtigt.


Neu 2013-08-23:

[17:45] Was dieser grüne Vegetarier nicht verstehen kann: Mein Lieblingstier heißt Schnitzel

In einer Wiener Buchhandlung entdeckte ich vor dreieinhalb Wochen eine Postkarte mit folgender Aufschrift: "Mein Lieblingstier heißt Schnitzel. Es lebt in Wien. Das ist in Österreich."

Ja, wir mögen das Schnitzel, die Öko-Bedenken dieses Schreiberlings interessieren uns nicht. Und Vegetarier sind generell sehr intolerant, auch wenn sie nicht grün sind, nicht wahr KL?WE.
 

[14:30] Wer aufsteigt: Wahnsinns-Typen

Wie gestört muss man sein, um Besonderes zu leisten? Erstaunlich viele Chefs sind psychisch auffällig.

Genie und Wahnsinn liegen einfach eng beisammen. Besonders als Unternehmer muss man bereit sein, die Dinge radikal anders zu machen, als der konforme Durchschnittsmensch.WE.


Neu 2013-08-22:

[15:00] BrandEins: Was ist eigentlich - PARKINSONS GESETZ?

Um seine Beobachtungen mit Zahlen zu untermauern, sah sich Parkinson die Statistiken der Admiralität näher an und entdeckte Erstaunliches. 1914 besaß die britische Marine noch 62 Großkampfschiffe, 146 000 Offiziere und Matrosen, 3249 Werftbeamte und -angestellte und 2000 Beamte in der Admiralität. 14 Jahre später war die Zahl Letzterer um mehr als 78 Prozent gestiegen, während die der Offiziere und Matrosen fast um ein Drittel gesunken war. Und Schlachtschiffe gab es nur noch 20.
Parkinsons Schlussfolgerung: Die Angestellten in der Admiralität würden sich mit der gleichen Geschwindigkeit vervielfacht haben, auch wenn es keinen aktiven Seemann mehr gegeben hätte. Dass das Prinzip nicht auf die Seefahrt beschränkt war, zeigte eine Analyse des Kolonialministeriums. Obwohl das britische Empire nach Ende des Zweiten Weltkriegs erheblich geschrumpft war, stieg die Anzahl der Beschäftigten zwischen 1935 und 1957 auf mehr als das Sechsfache an.

Launige, aber leider wahre Betrachtung der Bürokratieentwicklung in menschlichen Gesellschaften und Institutionen. TB
 

[12:45] Mehr Sex für besseres Verdienst!?

Mann, muss ich gut verdienen!TB.

[15:00] Wieder eine Studie, die niemand braucht.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE zum besseren Verdienst:

Daß man mit viel Sex einen höheren Verdienst haben kann, das wissen die allermeisten Hartz-IV-Bezieher auch. Sogar ohne Studie.
Was meinen Sie, was die für einen guten Sex haben, weil die nicht Abends müde von der Arbeit kommen ...

....haben könnten, man will ja a tolle Frau auch dazu haben. Mit Hartz IV?

[10:15] Mit "Reality Queens" startet die nächste Gaga-Show: Wird das Fernsehen immer dümmer?

Dauernd doofe Spielchen und Busenwunder. Experten schlagen Alarm: Unser Fernsehen wird immer dümmer.

Mitnichten. Die Medien agieren immer geschickter. Ablenkung total. Wie schon Neil Postman in seinem berühmten Buch "Wir amüsieren uns zu Tode" postulierte, dient das ganze Spektakel zu Einlullung der Massen.TB

[11:00] Der Bondaffe:

TB hat mit seinem blauen Kommentar vollkommen Recht. Es ist sogar noch viel schlimmer. Der Konsum (sprich das Anschauen) dieser Sendungen ist eine Sache, aber die Dinge die übertragen werden, das ist viel schlimmer. Ich erkenne das aber auch nur, weil ich eine zwanzigjährige Tochter habe, die das Zeug gnadenlos konsumiert. Unter "Übertragung" verstehe ich die ganzen sozialen Verhaltensweisen, die Beeinflussung der Psyche und die andersartige Wahrnehmung der Umgebung des Fernsehkonsumenten. Und zusammendfassend erkenne ich ganz deutlich: es funktioniert. Auch was die materiellen Konsumgüter angeht. Eine Bullshit-Sendung wie "Kaufen, mieten, wohnen" suggeriert selbst dem einfältigsten Teenie oder Twen nur das Beste bei Immobilien sei überhaupt genug für sie. Bei diesen "Promi-Dinner"-Sendungen habe ich noch nie einen Nudeln kochen sehen. Nur irgendein Kochwahnsinn den eh keiner nachvollziehen kann. Die Kids gehen dann eh wieder zum "Schachtlwirt", also McDoni oder Call-a-Pizza. Der Einfluss all dieser Sendungen ist enorm, sie verändern eine ganze Generation. Das ist bewusst so gemacht. Ich halte es für gefährlich manipuliativ. In München gibt es jetzt Flächenwerbung zu Kabel Deutschland zu gehen, da man RTL nicht mehr über DVB-T-Antenne empfangen kann sondern nur noch über Kabel. Wenn ich mit meiner DVB-T-Antenne RTL nicht mehr empfangen kann ist das kein großer Verlust. Höchstens eine Bereicherung. Aber ich schaue ja sowieso nie fern, es ist mir im Prinzip egal. Und unsere Kinder werden nächsten Monat endgültig flügge. Hotel Mama/Papa wird geschlossen. Basta!

[11:55] Leserkommentar-AT:

Manfred Spitzer, ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik in Ulm, hat das Phänomen der durch Tititainment, Spyphone, Facebook & Co. verblödenden Jugend in seinem Buch Digitale Demenz von der psychologischen Seite her schön aufgearbeitet:

Digitale Demenz - Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen
Digitale Medien nehmen uns geistige Arbeit ab. Was wir früher einfach mit dem Kopf gemacht haben, wird heute von Computern, Smartphones, Organizern und Navis erledigt. Das birgt immense Gefahren, so der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer. Die von ihm diskutierten Forschungsergebnisse sind alarmierend: Digitale Medien machen süchtig. Sie schaden langfristig dem Körper und vor allem dem Geist. Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht, weil sie nicht gebraucht werden. Bei Kindern und Jugendlichen wird durch Bildschirmmedien die Lernfähigkeit drastisch vermindert. Die Folgen sind Lese- und Aufmerksamkeitsstörungen, Ängste und Abstumpfung, Schlafstörungen und Depressionen, Übergewicht, Gewaltbereitschaft und sozialer Abstieg. Spitzer zeigt die besorgniserregende Entwicklung und plädiert vor allem bei Kindern für Konsumbeschränkung, um der digitalen Demenz entgegenzuwirken.

[12:00] Leserkommentar-AT zum Bondaffen:

Ich kann den Kommentar vom Bondaffen absolut nachvollziehen, es ist eigendlich eine Frechheit,was einem da vorgesetzt wird, deshalb haben wir den TV schon lange stillgelegt, weil wer will schon eine "Scheisst dir ins Hirn " Maschine einschalten?

[12:55] Leserkommentar-DE zu den RQs:

Jetzt sind wir halt zwangsamerikanisierte dumme Dickerchen geworden. Na und? Ich glotz weiter Doof-TV und hau weiter bei Mc Donald's rein. Aber auf mein elecktrisches Gefärt und einen Kran, wenn ich entgültig unter Fettsucht leide und mich nicht mer bewegen kann, auf das besteh ich. 


Neu 2013-08-21:

[17:30] Leserzuschrift Zur Beschreibung im Krankenhaus, vorgestern:

Die Ausführungen des Lesers kann zumindest teilweise bestätigen.

Für unseren Notaufnahme und Intensivbereich gilt ab sofort folgendes:
1. massive Bevorratung an schmerzstillenden Medikamenten

2. Aufstockung sämtlichen Materials. Unsere Verbandstofflager sind zum bersten aufgefüllt.

3. Im Massenschadenfall gilt ab soforf die Triage der 80' er Jahre.
Allerdings:
Schwangere und gebährfähige Frauen vor Kindern und Männern im arbeitsfähigen Alter.

Eine Selektion nach Beruf ist wohl eher ein Produkt allzu reger Phantasie.
Bei einem Großereignis ist nicht die Zeit Berufe abzufragen, denn in der Praxis bedeutet dies, ein Eintreffen von mehr als 50 Verletzten in kurzer Zeit

Nichts desto Trotz. Die intensiven Vorbereitungen scheinen Methode zu haben. Irgendetwas kocht im Hintergrund.
Im Simulationstraining werden wir insbesondere explizit in der Versorgung von Schußverletzungen geschult. Im normalen Alltag ist das eher selten...

Auf jeden Fall rechnet man mit grösseren Unruhen.WE.
 

[14:45] Warum sie schuften wie die Irren: Die letzten fünf Dinge

Obgleich wir wissen, dass Geld nicht glücklich macht, wollen wir es trotzdem haben: Für ein, zwei Stunden Arbeit mehr am Tag, für eine Beförderung samt Gehaltserhöhung oder einen stattlichen Bonus sind wir bereit, länger zwischen Wohnung und Arbeitsplatz zu pendeln und die Abende im Kreise der Familie zu opfern. Am Ende verhindert die verlängerte Arbeitszeit, dass wir uns im Zusammensein mit Familie und Freunden entspannen können.

Warum um alles in der Welt möchten die Menschen überhaupt mehr Geld (oder zumindest die Aussicht auf mehr)? Abgesehen von der Deckung unserer Grundbedürfnisse, fließt ein großer Teil dieses Geldes in so genannte Positionsgüter. Dabei handelt es sich um Gegenstände oder Aktivitäten deren Hauptzweck darin besteht, demjenigen, der sie besitzt oder ausübt, einen bestimmten Status zu verleihen. Und je knapper diese Güter oder Aktivitäten sind, desto teurer werden sie und desto höher erscheint der damit verbundene Status. Eigentlich müsste man noch nicht einmal etwas Spezielles kaufen, denn Geld selbst[3] ist bereits ein Positionsgut.

Ja, Status-Konsum zum Herzeigen, das ist es.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Sicher doch. Und die Hartzer bzw. die Arbeitslosen? Die müssten dann überglücklich sein.
Was ist mit denen, die bei McBig arbeiten und 2 oder 3 Jobs haben müssen. Die haben auch nicht mehr Zeit für die Kinder. Zeit ist ein knappes Gut, und entsprechend wichtig. Mit dem Unterschied, dass sie sich nichts leisten können, trotz Zeitmangel für die wichtigen Dinge des Lebens.

Der Artikel richtet sich natürlich an die Mittelschicht und obere Mittelschicht, nicht die Unterschicht.


Neu 2013-08-19:

[10:00] Leserzuschrift-DE zur Situation im Krankenhaus:

ich bin ja Gutachter im Krankenhausbereich und habe selber einige Jahre eine interdisziplinäre Notaufnahme geleitet.

ich habe letzte Woche das Haus und die alten Kollegen besucht! Dabei habe ich erfahren, das die Triage-Liste aus dem kalten Krieg wieder in Kraft gesetzt wurde. Triage = Sortierung nach Alter geschlecht und Morbidität.

Bei Massenanfall verletzter Menschen und starke Frequenz der Innneren Abteilungen tritt die Regel komplett in Kraft.

Frauen vor Männern Jugend vor Alter. Das heist übersetzt ab 45 Jahren lange Wartezeiten ab 50 nur noch Plazebos und Notverbände.

Diabetiker und gehandikapte Menschen nur sparsame Intervention.

Interessant ist auch die Berufsauswahl: Bauern, Landwirte, Tierzüchter , Handwerker hier besonders Zimmerleute,  Schreiner, Maurer und Holzfacharbeiter.    Ärzte 1 pr. 500, bei Stufe 2, einer auf 1500 Patienten.  Büro-und Bankberufe kommen erst an x100 Stelle.

Schwangere und gebährfähige Frauen haben absoluten Vorrang. Also Frauen nicht sagen ich bin emanzipierte Geschäftsfrau.

Besser "ich bin Mutter von x unmündigen Kindern und möglicherweise wieder schwanger! mein beruf Hausfrau, vorher Landwirtschaft.

Hebammen    1 auf 600 Geburten!

2. Wie erkenne ich ein Gutes Krankenhaus? 1. Es stinkt im Eingangs- und Stationsbereich nicht nach Urin und gekochtem Putenfleisch.

Bei der Aufnahme bin ich in einem abgeschlossenen Raum und keiner hört 10 mtr. weiter meine Diagnose/n und Adressw.

Ich werd abgeholt, vielleicht sogar gefahren und muß meine Sachen nicht selber schleppen. Die Pflegekraft macht eine pflegeanamnese nach meinen Beürfnissen und zu meinen Ressourcen!

Der Arzt macht eine Anamnese (Befragung) zu meinen Erkrankungen, Vorerkrankungen und zu meinen Eltern. Ausserdem zu meinem Ess- und Trink (auch Rauch) Verhalten. Die Aufklärung erfolgt am Tag vor einer med. Maßnahme in Ruhe und zu alllem was wichtig ist (ach für m ich).

Der erste Teil klingt stark nach Krisenvorbereituung. Auch im Gesunheitsbereich erwartet man den Systemcrash.TB.

Sehr interessanter Bericht, der zeigt, auf welche Berufe nach der WR Wert gelegt wird. Man will auch die Geburtenrate wieder steigern. Büroleute sind dann also relativ wertlos. Aber ganz sicher kann man diese Prioritäten umgehen, wenn man (schwarz) mit Gold und Silber zahlen kann.WE.
 

[08:00] Die neue Armut: Deutsche stehlen Kaffee im Supermarkt

Kaffee wird für viele offenbar schon zum Luxusgut.

[08:30] Der Einzeiler:

Solange sie die Milch und den Zucker nicht stehlen haben sie ja immer noch Geld.

[11:30] Leserkommentar-DE:

gilt nicht nur für Kaffee. Z.b. bei der Edeka wurden Feinschnitttabak bis vor kurzem offen in Regal nahe Kassen angeboten. Das Konzept wurde wg. Diebstahl umgestellt. Der Tabak wird nun vom Marktinfostand verkauft, wo also die Reklamationen ect. laufen.


Neu 2013-08-18:

[14:45] Was die Löhne drückt: Die neuen Sklaven

Zehntausende WANDERARBEITER aus Rumänien und Bulgarien leben und arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen in Deutschland. Der Tod zweier Männer hat die Politik aufgeschreckt

In der Baubranche würde ein Drittel der etwa 900 000 Beschäftigten „im Rahmen von Scheinwerkverträgen ausgebeutet", klagt Klaus Wiesehügel, Chef der Gewerkschaft IG BAU. Weit verbreitet ist das Phänomen auch in der Fleischindustrie. Dort sind nach NGG-Angaben mehr als 30 Prozent der Arbeiter über Werkverträge beschäftigt. In einzelnen Betrieben sind es sogar etwa 90 Prozent.

Der Gewerkschafter kann es einfach nicht verstehen, dass niedrigqualifizierte Arbeit bei all den deutschen Sozialabgaben einfach zu teuer ist. Ebenso will er nicht verstehen, dass man die Grenzen zumachen muss, damit nicht solche Wanderarbeiter in Massen hereinkommen und jede Art der Beschäftigung annehmen.

Eines kann sicher gesagt werden: nach der Währungsreform wird es Massen von eigenen Arbeitslosen geben, die JEDE Beschäftigung annehmen, auch ohne jeden Vertrag. Will jemand klagen, dann wird eben die Justiz bestochen, so wie heute in Russland, der Klagende blitzt ab oder geht gleich ins Gefängnis. Oder es wird gleich eine Schlägerbande auf Arbeiter losgelassen, die Probleme machen.WE.

[17:00] Leserkommentar:
Hatte vor  der Bundeswehr in 1998 wie viele meiner Schulkollegen als "Hilfsarbeiter" bei Herta gearbeitet.
Die hatten richtig gut bezahlt, damals waren 1500 DM Netto (weil fast keine Abgaben) bei moderater Arbeit gutes Geld, ein Bier in der Kneipe hat zu dieser Zeit 90 Pfennig, ergo 45 Euro Cent gekostet-und gewohnt hatte man bei den Eltern.
Die richtig harten und gelernten Jobs, Ausbeiner und Zerleger im Akkord wurden natürlich viel besser bezahlt, selbst als Hilfsarbeiter konnte man bei Nachtschichten über 2000 DM netto verdienen.
Was ich schon damals gecheckt hatte, ein Rumäne verdiente zu dieser Zeit in Rumänien ca. 50 DM im Monat.
In DE am Tag 100, die idealen Arbeitssklaven-bei solchen Zahlen arbeiten die Tag und Nacht + Wochenende + Feiertag ohne zu murren.
Ist eine Sauerei den einfachen Leuten gegenüber  so welche Leute in den Arbeitsmarkt zu lassen, für die Unternehmen natürlich traumhaft.

Die Verfügbarkeit von Billigarbeitern aus dem Ausland drückt einfach die Löhne.
 

[9:30] Dann soll man doch mit Claudia Roth beginnen: Islamische „Fauenrechtlerin“ fordert christliche Sex-Sklavinnen für Moslems

[11:15] Leserkommentar:
Claudia Roth ist doch schon lange die Sklavin der Moslems.

Wird es dazu auch Enthüllungen in den Medien geben?

[12:15] Leserkommentar dazu:

Ob nicht die Vergewaltigung und Entwürdigung christlicher Frauen durch Zuwanderer mit diesem Gedanken (christliche Sklavin für moslemische Männer) in Verbindung steht??

So dumm kann einer ja gar nicht sein, über Töchter seines Gastgeberlandes herzufallen und dann noch der Auffassung zu sein, dass bei dieser Art von Bruch des Gastrechts er noch irgendeine Legitimation hätte, unkastriert hier zu verbleiben.

Ja, es steht damit in Verbindung. Grosse Teile der islamischen Welt betrachten alle anderen Religionen als Untermenschen.


Neu 2013-08-17:

[15:35] Unsinn der Woche aus dem DIW, dem Deutschen Institut für Wahnvorstellungen

Der Wahnsinn hat in Deutschland mittlerweile (wissenschaftliche) Methode. TB


Neu 2013-08-16:

[16:30] Aus dem Land der unbegrenzten Dekadenzen: California’s transgender kids now may choose between girls or boys restrooms

Gov. Jerry Brown made history Monday when he signed into law a bill that allows transgender students in California's public schools to choose which restrooms and locker rooms they feel more comfortable using.

Für solchen total dekadenten Schwachsinn beschliessen diese Politiker in Ecotopia auch noch ein Gesetz. "History" nennen diese ebenfalls total dekadenten Journalisten das, anstatt es zu zerreissen.WE.

[18:15] Leserkommentar:
Jetzt darf das transgender kid welch Glück! per Gesetz entscheiden, welchen restroom es aufsuchen möchte, und auf dem Nachhauseweg im Auto stürzt unterwegs eine marode Brücke über ihm ein, weil die Infrastruktur verfällt, und nur mit Glück überlebt es.
Ja die kümmern sich wirklich um die wichtigen Dinge im Leben, die Amis.

Jede Kultur geht durch Dekadenz und Inflation zu Grunde.
 

[08:15] Zigeunersauce: Schmeckt linguistisch gesäubertes Essen besser?

Schön, dass wir keine andern Sorgen haben.

[10:00] Leserkommentar-AT:

Zumal die PC-GUTMENSCHEN ja so gerne von der Gleichberechtigung LEDIGLICH sprechen, wundert es mich, dass sie nicht schon längst gegen "FRANKFURTER", "WIENER", "KASSELER", und ganz besonders "HAMBURGER" aktiv geworden sind??? Können sich davon nicht ebenfalls etliche Menschen gekränkt fühlen? (Zumal ja nicht die "Neger" oder "Zigeuner" sich darüber echauffiert haben.... sondern sich die GRÜNSTALINISTINNEN - auf ihrer STÄNDIGEN KRAMPFHAFTEN "PROBLEMBEWUSSTSEINSSTÄNKERSUCHE" - für uns ungefragt und ungebeten "fremd geschämt" haben!)

WIE KANN ES SEIN, DASS z.B. McDonalds SEIN GESAMTES GESCHÄFTSMODELL AUF DER BELEIDIGUNG VON DER HAMBURGER BEVÖLKERUNG AUFBAUT??? (Die sollen sich gefälligst schleunigst einen anderen Namen suchen: z.B. "gefülltes Weizenweißmehlweichgebäck"....!!!)

Offenbar gilt es in deren REPTILIENGEHIRNEN nicht als Diskriminierung, wenn wir Deutsche & Österreicher in der ganzen Welt LÄCHERLICH gemacht werden.....

ES IST MAL HÖCHST AN DER ZEIT, DASS AUCH WIR UNS MAL KÜNSTLICH THEATRALISCH AUFREGEN!!! (Dann können die "GREANEN" - im Wiener Dialekt auch der "grüngelblich gefärbte Auswurf" - endlich auch mal VOR DER EIGENEN TÜRE KEHREN!!!)

[14:15] Ganz einfach: Hamburger und Wiener sind keine von der EU geschützte Minderheit.WE.

[14:30] Der Einzeiler:

Die Gutmenschen sind doch psychisch krank - das ist es und mehr nicht.

PS: Es gibt auch im rechten politischen Flügel "linke" gesunde Interessen (Gewerkschaften). Das ist auch recht so, denn auch der erfolgreichste Unternehmer braucht die "soziale Bremse".

Aber diese Gutmenschen-Kotzbrocken wollen nur Gutes tun und haben keine Ahnung woher das Geld kommt.

PPS: Weiter Geld drucken bis alles am Boden ist - mehr haben die Affen nicht auf dem Radar - dekadente Scheusslinge sondergleichen.


Neu 2013-08-15:

[20:15] Deutsche PC, deutsche Justiz: Disko muss Schadenersatz an abgewiesenen Besucher zahlen

[20:15] In den USA ist es noch schlimmer als bei uns: 19 Shocking Examples Of How Political Correctness Is Destroying America


Neu 2013-08-14:

[15:00] Leserzuschrift-AT: Hier ein paar der neuesten akademischen Titel:

BB  -  "Broke Bachelor"

MoD - "Master of Debt"

PhD - "Philosophical Debtor"

... und noch viele mehr ...

Die wird man auch noch erfinden. Das ist Satire.

[17:00] Leserkommentar: weiterer Vorschlag: MBA = Master of Bullshit Administration
 

[14:00] Die PC wird wirklich absurd: Sinti und Roma wollen Zigeunersauce abschaffen

[15:15] Leserkommentar:
"Die Sauce enthält Champignons und Tomaten"
Und bald wird sie sogar echte Zigeuner enthalten.

[15:30] Leserkommentar:
Ein fataler "Marketingfehler"!
Zigeunersoße oder Zigeunerschnitzel sind die einzigen Ausnahmen die man im Zusammenhang mit dieser Voksgruppe noch positiv assoziiert.

Aber von Marketing verstehen diese Roma-Vertreter nichts, nur vom Anklagen.

[16:30] Leserkommentar: Das Rezept beginnt doch mit ...man klaut vier Schnitzel

[16:45] Leserkommentar: Johann Strauß sofort exhumieren und ermahnen. Seinen 'Zigeunerbaron' verbieten.
 

[10:30] Leserzuschrift DE - Websites SPON vs. Süddeutsche:

Zufällig habe ich heute mal bei spiegel.de UND bei sueddeutsche.de vorbeigeschaut. Ich hatte mir auf sueddeutsche.de etwas andere Infos und Inhalte erhofft.

Ich war doch sehr erstaunt, dass der Vergleich beider Seiten von oben nach unten einerseits von den Inhalten, andererseits aber auch von der Anordnung her nahezu das gleiche Bild ergab:

-       Gleiche Top-Meldung

-       Nahezu gleiche nachrangige Meldungen (auch von der Gewichtung)

-       Zwischendrin ein wenig Yellowpress (Auto, Kino, Videos, weiß-nicht-was-sonst-noch-für-Blödsinn)

-       Am Ende ein Bild des Tages

Einzige, aber geringe Abweichung ist ein gewisser Bayern-lokal-Anteil auf sueddeutsche.de.

Wirklich toll die deutsche Medienvielfalt (Ironie aus)! Sogar im Internet verbreitet der Mainstream offenbar nur genau dieselben Themen.

Im Grunde könnten die auch gleich alle Inhalte an einer Stelle erstellen / pflegen und über zwei verschiedene Layouts ausgeben.

Wozu die dann so viele Redakteure brauchen ist ein Rätsel. Beide sind links-grün.

[14:45] Leserkommentar-DE:  wofür die soviele Redakteure brauchen:

das brauchen die linksgrünen und die Mamba um die Deutungshoheit zu behalten. Daher unterhalten sie große Redaktionen mit sehr vielen Redakteuren die dann die linksgrüne Meinung unter das Volk schreiben.

Aber man sieht, da wo die Mamba und die anderen linksgrünen nicht sind wendet sich das Blatt, jedenfalls kommen immer mehr Details ans Licht.....Bei Springer etwa dürften die linksgrünen nicht so stark sein. Jedenfalls gibt es von dort ja schon entsprechende Berichte.

Der "Blätterwald" wird sich lichten. Und dann werden die linksgrünen und die Mambisten sich noch "umschauen"....
 

[9:15] Auch dieses PC-Konstrukt wird abgebrochen: »Die gleichge­schlecht­liche ›Ehe‹ ist eine Täu­schung epischen Aus­maßes«


Neu 2013-08-13:

[18:30] Diese Art von "Forschung" brauchen wir wirklich nicht: Forscher machen Raubfisch zum Vegetarier

Der Offiziersbarsch ist ein Räuber, wie man ihn sich räuberischer kaum vorstellen kann. US-Forscher haben nun einen vegetarischen Speiseplan veröffentlicht, der dem Tier offenbar schmeckt und bekommt.

Das ist Vegetarismus-Propaganda, die mit öffentlichen Gelder finanziert wird und als "Wissenschaft" verkauft wird. Es wird wirklich Zeit, dass ein grosser Teil der Wissenschaft auch abgebrochen wird.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
das ist krank. Einfach nur krank. Das hat nichts mit Wissenschaft zu tun, hier wird aktiv in die Natur eingegriffen! Ein Raubfisch der normal andere Fische frisst, also Fleischdresser ist, wird zu einem Vegetarier "gepolt". Das ist gegen die Natur und sollte verboten werden Das ist unglaublich. Und so etwas wird mit öffentlichen Geldern gefordert.

Ja, es ist krank und es ist wirklich Zeit zum Aufräumen!
 

[17:45] Leserzuschrift-DE: das Öko-Hotel (falls heute noch nicht gelacht):

ich bin gerade am Fleesensee im Iberohotel in Urlaub. Das Hotel wirbt mit dem Slogan: Top Hotel, 100% Klimaneutral. Das ist wirklich sicht- und spürbar. An der Rezeption steht eine Auszubildende - alleine. Natürlich bimmelt ständig das Telefon, Gäste haben fragen. Die arme Auszubildende teilte mir nach 15 Minuten Wartezeit mit, dass es ihr Leid tue, aber es ist kein Personal da. Meine Frage bez. dem morgigem Auschecken konnte sie nicht beantworten. Im Hotelflur den Manager darauf angesprochen, (er schob gerade den Wäschekorb für die Reinigungskräfte) teilte dieser mir mit, kein Personal. Auf dem Balkon Spinnweben, das Zimmer notdürftig gereinigt, fertig. Der Manager meinte, dass die Leute hier das Arbeiten anfangen und nach kurzer Zeit das Handtuch werfen, krank machen etc.. Das mit meiner Frage bez. dem Auschecken können wir ja gleich morgen früh machen. Er sei ja ab 6 Uhr früh schon wieder da. Nur, der Typ ist ständig da. egal wann, ich sehe ihn immer malochen. Verschwitzt in seinem schwarzen Anzug.

Die Krönung fand ich jedoch bei Sichtung der Speisekarte. Hier gibt es wirklich ÖKO-Menüs mit Angabe der CO² Emission. Natürlich fett unterlegt: Z.B.: Lachs pouchiert auf Broccoligemüse = 192 g/CO², nur 30,- EUR. Damit leisten Sie einen Beitrag für die Umwelt. Gott Sei Dank, habe ich mir vom Frühstück zwei Salamisemmeln mitgenommen. Das spart für mich Kosten.

Tja, mich würde mal interessieren, wieviel CO² Ausstoß das Hotel bei der Einsparung des Personals spart. Übrigends, der See ist super toll. Nur, reingehen tut hier niemand. Den Leuten ist es zu kalt, oder ihhhh, da sind ja Fische drin usw.. Ich war gestern der einzige, und es war herrlich, neben Kolbenenten und Haubentauchern zu schwimmen. Die Natür ist Top. Schön so etwas als passionierter Jäger noch zu sehen.

Sollen doch die grünen Öko-Spinner diese Arbeit machen. Mir sagt einmal ein Münchner Hotelier: wenn es im Hotel und den Zimmern keine Klimaanlage gibt, kommen die Grünen nicht, obwohl sie ständig gegen hohen Energieverbrauch auftreten.WE.
 

[09:45] Augen auf bei der Studienwahl: Master of Kraut und Rüben

Studiengänge, die niemand braucht...

[14:15] In Zukunft werden diese Masters wirklich Unkraut jäten und Rüben pflanzen. Aber als Landarbeiter am Feld.WE.

[12:20] Leserkommentar-DE zu den Studien:

Was in meinen Augen wirklich fehlt ist ein Studium Generale.
Viele studieren nicht aus echtem Interesse oder Neigung, sondern wegen des akademischen Abschlusses.
Wenn es aber egal ist worin man abgeschlossen hat, sollte man klassische Fächer (Medizin, Naturwissenschaften, Geschichte ...)nach eigenem Gusto kombinieren dürfen und z.B. in einem credit points System auch abschließen.
Das wäre für die gesellschaftliche Allgemeinbildung wesentlich hilfreicher und auf persönlicher Ebene sinnvoller als ein Magister in Sackhüpfen, Nasebohren und Kulturaustausch.

Mein Vorschlag wäre: jeder Neugeborene erhält einen Magister-Titel und mit 6 Jahren wird jeder automatisch zum Dr. Das würde unsere Unis enorm Erleichterung verschaffen. TB

[16:15] Leserkommentar-DE: Jeder sollte mit Geburt einen Doktortitel erhalten.

Das ist ein sehr weiser Vorschlag. Dann würden endlich wirklich kluge Leute einen Dr. Titel tragen und nicht lediglich eingebildete Dummköpfe von der Uni. Spanend wird die Frage wie wir die Kulturbereicherer anreden sollen. Vorschlag: Dr. Islamischer Terror? Dr. Hartz IV-er dann als: Dr. Untätigkeitswesen und Rauditum.

Die letzten Dummköpfe die noch arbeiten: Dr. Dumpfbacke des letzten Merkelaufgebots (bitte nach Arbeitsschluss das Licht ausknipsen, du bist der letzte Blödmann).

Das waren wohl die wichtigsten Klugscheißer des Landes.

Zum Rübenziehen sind sie wohl alle ungeeignet, weil überqualifiziert.

Dann müssen alle, die sich unterscheiden wollen, Professor werden.


Neu 2013-08-12:

[17:15] Hotel Mama bleibt belegt: Krise und Wohnungsnot: Junge ziehen später aus

Wirtschaftskrise und Wohnungsnot halten immer mehr junge Menschen in Österreich im elterlichen Heim. Jugendforscher Matthias Rohrer sieht akuten Handlungsbedarf seitens der Politik.

Und das in einem Land wo noch "Milch und Honig" fliessen. Vor 30 Jahren war es selbstverständlich, mit Ende 20 einen Job, eine Wohnung und ein Auto zu haben. Heute geht sich das alles nicht mehr aus, sogar bei Personen, die einen Job haben. Die reale Inflation am Werk.WE.
 

[16:30] Lehrlingsmangel: Tischlein, deck dich doch selbst

Badewannen einbauen, Tische abräumen, Schweinehälften verwursten - dazu haben immer weniger Jugendliche Lust. In manchen Branchen bleibt jeder vierte Ausbildungsplatz unbesetzt, von Gastronomie bis Klempnerhandwerk. Warum eigentlich?

Der Handwerker ist heute einfach nichts wert. Er ist wie eine Ameise, wird nicht beachtet. Alle müssen studieren, wenn es geht sogar den Doktor machen. Wenn das nicht geht, dann muss es zumindest ein Bürojob sein. So wird es uns von den Medien dauernd eingetrichtet. Es ist daher kein Wunder, dass die Firmen keine brauchbaren Lehrlinge mehr bekommen.

[18:00] Der Einzeiler: Also meine Karriere verlief umgekehrt. Ich habe mit dem Orgasmus begonnen - bin aber auch Millionär geworden.
 

[12:50] Leserzuschrift-DE zu unserer Gesellschaft:

Seit Anfang Juli hatte ich viele familiäre Veränderungen zu bewältigen.
Selbst als stetiger Marktbeobachter und täglicher Hartgeld.com-Leser habe ich nicht mehr die Zeit und durchaus auch nicht mehr den Willen aufgebracht mich mit den aktuellen Geschehnissen draußen in der Welt zu beschäftigen. Ich war schlichtweg raus, ich mußte mich völlig neu organisieren, fast neu erfinden. Dem Großteil der Michel-Bevölkerung ergeht es nicht anders, man ist zunächst zu viel mit sich selbst beschäftigt. Was dann noch nicht in Fit-and-Fun an Zeit verpulvert wurde wird jetzt gnadenlos wieder in spannende Zeitfresser investiert, die Fußball-Bundesliga mit ihren ach so wichtigen Spielen fängt gerade wieder an. Ich will damit ausdrücken, dass das Ablenkungs-, Aktivitäten- und Handlungspotential enorm ist (ich denke nur an meine beiden Kinder die ich als handykrank bzw. handysüchtig bezeichne). Wie will man sehen was in der Welt wirklich los ist, wenn man mit nutzlosen Informationen zugepflastert wird? Wenn im Radio und Fernsehen zu 99% nur Friede-, Freude-, Eierkucheninformationen in den Äther bzw. ins Kabel geschossen werden? Es ist traurig aber es ist eine Strategie von oben. Der größte Teil der Bevölkerung wird ruhiggestellt, eben darum, weil er nichts weiß. Und ein anderer Teil lehnt Negatives schichtweg ab. Mir fallen noch andere Dinge zur Beeinflussung ein aber das ist alles raffinierte Strategie. Auch beruflich beschäfigen wir uns immer mehr mit verwaltungstechnischen und bürokratischen Quatsch mit einem enormen zeitlichen und auch wichtigtuerischen Aufwand. So was braucht niemand.

So wird es weitergehen bis eben DAS Ereignis eintritt. Und ich gehe davon aus, dass man anfangs DAS Ereignis gar nicht realisieren wird. Ein Geheimnis der Manipulation ist stetige Wiederholung. Deshalb ist Hartgeld.com für die Nichtwissenden da draußen extrem wichtig, denn die Infos hier wirken. Zwar nicht bei jedem, aber eben doch bei einigen Neuzugängen. Seit Anfang Juli hat sich der Katastrophenmodus nicht geändert, es wird so weitergehen. Es wird nur Stück für Stück schlechter werden (wie bisher), das habe ich wieder mal erkannt. Es ist immer noch Zeit, seine Schäfchen günstig in Trockene zu bringen, man sollte das tun solange es geht. Bei Durchsicht der Märkte erkenne ich keinen Markt mehr, der nicht manipuliert ist, seien es Aktien-, Zins-, Devisen- oder Rohstoffmärkte. Der freie Markt ist schon lange tot, mein letztes Fuzelchen Vertrauen hat sich aufgelöst. Warten wir also ab, machen wir weiter unsere Hausaufgaben so gut wir es können. Also raus aus Papier- und Elektrogeld in wertmäßig zukunftsbeständigere Dinge. Das Geldsystem so wie wir es kennen wird sich in Luft auflösen, denn es wird sich etwas auflösen, dass man nicht greifen kann, auch wenn man es als Zahl auf bunt bedruckte Baumwollfetzen schreibt. Es heißt "VERTRAUEN".

Wir freuen uns, dass Sie wieder da und "neuorganisiert" sind und wünschen alles Gute fürs Neue Leben! 

[14:00] Die Masse wird es schon merken, wenn das Ersparte und der Job weg ist und neue Geldscheine kommen.WE.
 

[12:40] Format: Mini-Jobs auf dem Vormarsch

[12:25] WiWo: Stundenpläne für Loser

Ein neues Schul- Studienjahr beginnt und wieder wird ein Rekord an unnützen Ausbildungen gebrochen werden.


Neu 2013-08-11:

[19:15] Hartz-IV-Irrsinn: Junge, brich die Lehre ab!

[18:45] Leserzuschrift-DE: Was die Leute so alles leasen!

Heute im Kleinanzeiger der  WELT AM SONNTAG:  Princess 61 Yacht –Leasing, neuw.  2 x 830 PS, 19 m L, 4,5 m B, 3 Kabinen/Bäder usw.    Leasingvertrag-Übernahme 36.000 €,  mtl. Rate 3.500 €  zzgl. Ust.

Wahrscheinlich brennt da der Busch. Da sollte man sich vorher überlegen, ob man sich so etwas langfristig leisten kann.

Massen von Yachten gibt es zu kaufen, sieher etwa hier: Motorboote kaufen. Neu gibt es diese Yacht vermutlich um 1 Million Euro oder so. Wahrscheinlich wird ein Grossteil dieser Schiffe auf Kredit oder Leasing gekauft. Alleine im Yachthafen von Mallorca soll es mehrere 100 solcher Boote geben, die zum Verkauf stehen - grossteils von Freiberuflern abzugeben. Nobel geht eben die Welt zu Grunde.WE.

[19:45] Leserkommentar-DE:
Das sind wohl überwiegend Leute denen das Prestige über alles geht. Eitle Gockel die gar nicht wissen was es bedeutet so einen scheiß Kasten zu unterhalten. So ein Boot will auch gepflegt werden. Von unten muß das Boot dann sauber gemacht, neu gestrichen und versiegelt werden oder so. Wer nicht Geld ohne Ende hat und sich trotzdem sowas leistet, kann nur ein Schwachkopf sein. Aber davon gibt es wohl eine ganze Menge. Aber auf doofe Weiber wirkt es anziehend. Und weil sie nach ein paar Jahren merken das es eine schwachsinnige Idee war sowas zu kaufen, gibt es dann so viele zu kaufen, viele werden wohl kaum genutzt.

3 Sachen zeigen den baldigen Untergang eines Unternehmers an: der Kauf einer Yacht, eine Safari, der Austausch der Ehefrau. Und viele Wahbsinnige machen das sogar noch auf Kredit.WE.

[20:00] Leserkommentar-AT: Der Kaufpreis von 1 Mio ist nicht mal das Thema,

wobei der ich eher auf 600.000 tippe. Die Leasingraten erschrecken mich auch nicht.

Aber ich schätze mal auf ein Tankvolumen von 15.000 Litern - da macht Volltanken richtig Spass. Und der monatliche Unterhalt nicht zu vergessen. Alleine der Liegeplatz wird an die 2000 Euro / Monat kosten.

Auf der anderen Seite eine ziemlich sichere Rückzugsmöglichkeit wenn ein Crash stattfindet und die Kacke am Dampfen ist. Wassermacher ist bei dieser Größe standard und mit genug Lebensmittel kann man ein paar Monate auf See leben.

Das reine Leben an Bord ist dann zwar spartanisch aber sicher entspannter als im Wohnblock in einer Großstadt. Ich würde aber auf eine Segelyacht setzen, dann ist man vom Treibstoff auch fast unabhängig.

Ok, Multimillionäre können sich soetwas schon als Rückzugsinsel zulegen. Aber wer ist das?
 

[10:15] Gewalt gegen Polizisten nimmt angeblich stark zu: Anstieg 2012 um fast zehn Prozent

Schwerpunkt Berlin, in der Mulit-kulti-Haupstadt.

[17:00] Leserkommentar-DE zur Gewalt gegen Polizisten:

Und die Salafisten in Solingen bekommen für den Stich ins Polizistenbein ein Jahr auf Bewährung, da muß sich die Polizei nicht wundern, und schärfere Gesetze zu fordern hilft da auch nicht, weil ein versuchter Mord mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe geahndet werden kann – was will man da verschärfen?


Neu 2013-08-09:

[19:15] Dekadent - das Set heisst "Marie Antoinette": Die Oligarchin von heute trägt unten drunter Gold

Die Superreichen können es sich leicht leisten, aber auch die obere Mittelschicht wird es versuchen - auf Kredit.

[20:00] Der Silberfuchs:
Die abgetragenen BHs und Höschen nehme ich gern zum entgegen, nicht um daran zu "schnüffeln", sondern um diese meiner Schmelze zum Recycling anzuvertrauen.
Übrigens, man kann 1g Feingold zu einem max. 3000m langen Draht ziehen, nur für den Fall, dass jemand aus der HG-Gemeinde glaubt, dass dort mehr als ein paar Gramm verwebt sind... Gut kalkuliert ist dieser dekadente Kram immer!


Neu 2013-08-08:

[17:45] Vom Ende der Papier-Zeitung: Revolutionen sind unangenehm

Den Wettbewerb "Aufwendigste Methode um Informationen von A nach B zu befördern" würden wohl "von Nobelpreisträgern per Handmeißel beschriftete und von eingespannten Eichhörnchenherden über Einhorntrampelpfade gezogene Marmorplatten" gewinnen. Kurz dahinter dürfte aber schon die Tageszeitung auf einem der vordersten Plätze landen. Es ist einfach purer Irrsinn, tonnenschwere, containergroße Papierrollen einzukaufen, in fußballfeldgroßen Druckmaschinen mit Bildern und Buchstaben zu bestreuen, dann zu zerschneiden, zu falten und schließlich mit Güterwagen und Lkw zu Verkaufsständen und Abonnenten im ganzen Land zu karren, damit sich jeder Leser vielleicht 20, 30 oder 40 Minuten damit beschäftigt, bevor er sich um die Entsorgung des dann nur noch als Info-Müll angesehenen Papierberges kümmern muss. Und vom Rücktransport der nicht verkauften Exemplare haben wir noch ebenso wenig gesprochen wie von der für diesen ganzen Zirkus benötigten Altpapierlogistik. "Das haben wir schon immer so gemacht" ist einer der schlechtesten Gründe ever. Für ungefähr alles.

Heute kommt die Information über das Internet auf den PC oder das Smartphone.

PS: vor etwa 30 Jahren gab es die grosse Schreierei der Schriftsetzer, die durch Computer abgelöst wurden.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE: SPON analysiert (unfreiwillig) den Erfolg von hartgeld.com:

Apps und News-Websites hingegen wollen Bündel sein und die Leser möglichst lange in ihren Umzäunungen halten. Deswegen verzichten sie konsequent auf Links nach außen und sind sich selbst genug.

Der Leser - Bündelverächter und Rosinenpicker, wir erinnern uns - will aber vielleicht nur einen einzigen Text lesen, dann direkt woanders hin, und er fühlt sich gegängelt und bevormundet von dem Versuch, ihn in den eigenen News-Mauern zu halten.

Hartgeld.com und die anderen Medien sind komplementär, wir sind ein News-Aggregator, der nur eigene Kommentare und Leserkommentare bringt, aber wenig eigene Artikel bringt. Ausserdem bringt Hartgeld.com Informationen, die in den grossen Medien zur Entlassung des Redakteurs oder gar des Chefredakteurs bringen würde.WE.
 

[08:20] Marketdailynews:Our Entire Society Is Rapidly Rejecting Traditional Values

Über die immer größer werdende Gemeinde der "Kindelosen".


Neu 2013-08-05:

[16:00] Bei der UNO: China und Rußland wollen Finanzierung und Verbreitung von Feminismus beenden

[14:15] Auch ein Fall von pervertierter Wissenschaft: Erster Hamburger aus dem Labor vor Verkostung

Ein weiterer Auswuchs des Klima-Wahnsinns.
 

[08:10] Leserkommentar-DE zur gestrigen Jobangst-Debatte:

Jobangst bei den Journalisten, mit ganz vielen schlaflosen Nächten, in denen man sich schweißgebadet vor Existenzsorgen im Bett rumwälzt und nicht einschlafen kann vor Angst, sozial abzustürzen, geht schon in Ordnung bei den Schreiberlingen, für das, was sie angerichtet haben.


Neu 2013-08-04:

[20:45] Die Jobangst geht um: Rette sich wer kann! Was jeder Journalist aus der Print-Amputation bei Springer lernen sollte

Wie wäre es etwa damit, weniger links-grüne Meinungsmache zu machen?WE.

[21:00] Leserkommentar:
Jobangst bei den Journalisten, mit ganz vielen schlaflosen Nächten, in denen man sich schweißgebadet vor Existenzsorgen im Bett rumwälzt und nicht einschlafen kann vor Angst, sozial abzustürzen, geht schon in Ordnung bei den Schreiberlingen, für das, was sie angerichtet haben.
 

[16:40] Kopp: Gender Mainstreaming: Eine Ideologie greift Glaube und Familie an

An dieser Stelle möchte ich auf einen Artikel in der Zeit vom Juni 2013 verweisen. Martenstein über Genderforschung TB

[19:00] Warum erscheinen plötzlich solche Artikel, bisher war das alles wegwn PC tabu. Es sieht aus, dass wie bei Multikulti auch dieser Teil der Dekadenz überhöht wurde um Hass darauf zu erzeugen und um jetzt diskreditiert zu werden.WE.
 

[9:00] Ein Beispiel dafür, wie alles komplexer wird: Hütten in Bergnot

Urige Berghütten ohne Strom und Wasser, das war einmal. Heute klagen Hüttenwirte über Auflagen, Investitionskosten und Geldnot durch gestrichene Förderungen.

Alte, urige Hütten ohne Strom als bewirtschaftete Schutzhütten zu betreiben, sei schließlich nur mehr in Ausnahmefällen mit Sondergenehmigungen möglich. Stromversorgung brauche man allein zur Trinkwasseraufbereitung mittels UV-Entkeimung, für beleuchtete Fluchtwegschilder oder für Brandmeldeanlagen. Dazu kommen hygienische Auflagen: Geschirrspüler, desinfizierbare Flächen in Küchen und so weiter.

Das ist nur ein ganz kleines Beispiel, aber es ist überall so in unserer komplexen und dekadenten Gesellschaft. Immer mehr Gesetze und Prozesse, immer höhere Auflagen, immer höhere Kosten. Es wird Zeit für eine Rodung des Dschungels aus Vorschriften, Komplexität und Bevormundung.WE.


Neu 2013-08-02:

[18:00] Tagesanzeiger: Wie kann ein Fussballer 148 Millionen Franken wert sein?

Ääähhh, hatte ich das nicht besser in der Rubrik Inflation posten sollen? Ich erinnern mich an den teuersten Spieler meiner Kindheit. Trevor Francis 30 Mio Schilling (ein wenig mehr als 2 Mio €).TB

[08:25] Sommerloch oder komplett verrutschte Werte? Feuerwehr bringt verirrten Papagei in Sicherheit


Neu 2013-08-01:

[17:00] Sciencefiles: Die Verwüstung der Gesellschaft durch den institutionalisierten Feminismus

[10:00] Leserzuschrift-AT zu Vergiss mein nicht

Die Gutmenschenorganisationen haben sich zusammengetan, um im Kollektiv erbschleichen zu gehen.

Gruselig. CARITAS, Diakonie, Greenpeace, GLOBAL 2000, UNICEF (ausgerechnet), SOS Kinderdörfer, und, und, und, ....

Die teuren Fernreisen mit Reportern zu den angeblichen "Hilfsaktivitäten" und die teuren A6 Dienstautos der Caritas wollen finanziert werden.

[16:30] Der Silberfuchs dazu:

Ich habe die Seite mal angeklickt und die Eingangsseite komplett gelesen und dann die Liste der Organisationen aufgeschlagen. Das habe ich nur durchscrollenderweise überstehen können, der Würgreflex war schon erheblich.

Ich glaube nicht, dass sich diese Organisationen zusammen getan haben. Vielleicht hat einer von denen die Initiative ergriffen, um mit dieser Idee Provisionen für die Vermittlung bei den anderen (sind schließlich Wettbewerber) abzugreifen oder es hat gar ein professioneller Vertriebler sich diese Geschichte ausgedacht.

Man darf nicht vergessen: Kinder gibt es in vielen Partnerschaften in D-A-CH gar keine mehr, also auch keine Erben... So macht so ein Portal schon Sinn und die Gutmenschenpresse wird es schon promoten.

Zum Glück wird sich das Thema weitestgehend erledigt haben, wenn es nichts mehr zu überweisen gibt oder mit Hartgeld bezahlt werden muss. Kommt bald!

Ich habe mir eine 17er Liste gemacht. Dort stehen Menschen drauf, die meine Warnungen ernst genommen haben, selbst so gut wie möglich Vorsorge getroffen haben und jetzt schon tun, was möglich ist, um SICH SELBST zu helfen. Vielleicht können wir nach dem Systemwechsel jeder jeweils noch ein oder zwei Menschen helfen, die harten Zeiten zu überstehen; nur hinter Landesgrenzen werden diese Menschen nicht leben. Gutmenschen werden es auch nicht sein und eine Umverteilerorganisation brauchen wir auch nicht.

Diese Charities (Hilfsorganisationen ist etwas übertrieben, da sie sich primär selbst helfen) sind einfach Wirtschaftsbetriebe geworden, die die Gutmenschen abzocken. Einerseits konkurrieren sie um Spendengelder, andererseits verkaufen sie sich gegenseitig die Adressen von Spendern. Bei diesen Einzugsaufträgen, die den Spendern aufgedrängt werden, gehen im 1. Jahr laut einem Insider 75% der Spende in Vertrieb und Administration, meist abgewickelt durch spezielle Firmen.WE.
 

[9:15] Political Correctness geht über Effizienz: Erstmals blinde Richter in Österreich

Das neu geschaffene Bundesverwaltungsgericht, das am 1. Jänner 2014 seine Arbeit aufnehmen wird, bringt gleich eine weitere Premiere mit sich: Für das Gericht wurden erstmals in Österreich zwei blinde Richter bestellt.

Was soll das eigentlich? ein Richter muss Akten lesen können. Aber offenbar ist es der Bürokratie wichtiger mit PC-Meldungen in die Medien zu kommen.WE.

[10:15] Leserkommentar:
Und als nächstes kommen dann die blinden Lokführer, die blinden Chirurgen, die blinden Autofahrer, die blinden Dachdecker, die blinden Blindenhunde ...

Wie es das PC-Dogma befiehlt.

[10:15] Leserkommentar-DE:
Hochgradig ungerecht und absolut gegen jegliches PC-Credo empfinde ich es, daß nur Juristen Richter werden können! Meine Forderung lautet daher: Die Quote von Richtern mit dem akademischem Hintergrund 'Frühneuzeitliche Waldwirtschaft, Schwerpunkt Flößerei, Köhlerei, Glasherstellung' muß dringend erhöht werden!


Neu 2013-07-31:

[7:45] Weil sich die Männer das gefallen lassen: Kein Respekt für Männer

Kein Wunder, laufen doch die meisten Männer ihr Leben lang verschuldet im Hamsterrad. Aber es ist interessant, dass solche Artikel jetzt publiziert werden dürfen.

[18:25] Leserkommentar-DE zu den Männern:

Ich habe mal zum Geburtstag ein Buch von einer amerikanischen Feministin geschrieben geschenkt bekommen. Dieses stand sogar - glaube ich - in den Bestsellerlisten. Ich habe es nicht ausgehalten. Ich fand die Autorin umglaublich bösartig. Das wollte ich mir nicht antun. Da habe ich das Buch genommen, zerrissen und geschreddert. Ich konnte es auch nicht ertragen, dieses widerliche Geschreibsel weiterhin um mich rum zu haben.
Diese Weiber sind zutiefst gestört. Das war das einzige Buch in meinem Leben, das ich zerrissen habe und überhaupt das einzige Mal, wo ich so respektlos mit einem Geschenk umgegangen bin.

[19:55] Leserkommentar-De zu den Männern:

Unter einem Beitrag der Feministin Alice Schwarzer habe ich mal folgenden Kommentar gefunden.
Sinngemäss: Bin froh, dass es Alice Schwarzer gibt, neben dieser Frau kann ich mich auch als hässlicher Mann schön fühlen.
Denke es gibt da einen Zusammenhang zwischen Hässlichkeit und Emanzentum.
Wenn und solange eine Frau schön ist wird diese sowieso von Männern bevorzugt behandelt, Türe öffnen, Platz anbieten, Koffer schleppen, Frauen und Kinder zuerst etc..

Zusammenhang zwischen Hässlichkeit und Emanzentum?

Disclaimeralaaaaarm: Die Meinung der Leserkommentare muss nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion korrellieren.

MUSS nicht, KANN aber, hehe


Neu 2013-07-30:

[18:15] Es gibt eindeutig zu viele Medien: Paparazzi gegen Prominente: Kampf um die Lufthoheit

Mit Sichtschutz am Zürichsee wollte Tina Turner Paparazzi von ihrer Hochzeit fernhalten. Doch die Fotografen nutzten Drohnen und Flugzeuge, um die Feier abzulichten. Der Kampf um exklusive Fotos verlagert sich zunehmend in den Luftraum.

In manchen Staaten sind Prominente einem richtigen Terror durch Paparazzi ausgesetzt, die sitzen auf Bäumen, kommen mit Motorboten und neuerdings über die Luft. Der Hintergrund ist, dass es zu viele Boulevard-Medien gibt, die für solche Fotos Unsummen zahlen, damit sie die Konkurrenz nicht bekommt.WE.

[20:00] Der Einzeiler:
Die Paparazzis hätten besser eine High Tech Drohne vom Marzipan Thomas aus Deutschland benutzt für die Fotos - aber die hat ja bis heute noch kein ordentliches CE Kriegs Prüfzertifikat für den Luftraum vom TUEF erhalten.

[20:15] Der Silberfuchs: warum es so viele Leser für dieses Promi-Zeug gibt:

... weil es weltweit zu viele Schafe gibt, die sich mit TV, "Promies" und Boulevard das Gehirn vollmüllen, weil sie auch gern reich und schön wären.

Dabei merken sie gar nicht, dass die größte Chance der Welt sich gerade vor ihren Augen, sozusagen live, abspielt.

Ich stelle nach dem Crash einen Buchhalter (für das laufende Geschäft), einen Gabelstaplerfahrer (für das neue Geld) und eine Putzfrau (für Tätigkeiten, die ich nicht machen mag) ein. Schöner werde ich (bis auf die Klamotten) dann sicher nicht sein, aber (un-)heimlich reich. Danke Herr Eichelburg!

Dann gibt es auch wieder weniger Medien.


Neu 2013-07-29:

[08:10] Leserzuschrift-DE zur Dekadenz:

In letzter Zeit wird im Hartgeld-Forum verstärkt das Wort "Dekadenz" verwendet.
Dem Sinn der Zuschriften zu entnehmen denken wohl viele Schreiber, dies würde so etwas wie "Blödheit" oder "Realitätsverweigerung" bedeuten. Dem ist nicht so.

Laut Rechtschreib-DUDEN werden die Wörter wie folgt übersetzt:

dekadent = (lat.) im Verfall begriffen

Dekadenz = (kultureller) Verfall, Niedergang

Dekade = (griech.) zehn Stück, Zeitraum von zehn (Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren)

Eine Mehrzahl von D e k a d e n z (also "Dekadenzen") gibt es wohl nicht. (Wahrscheinlich gibt es nur einen Niedergang, dann kommt die nächste Dekade )

Eine Gesellschaft kann nur einmal verfallen, danach ist die nächste Generation dran.

[09:40] Leserkommentar-DE zur Dekadenz:

Was mich maßlos ärgert, dass manche Politiker doch hin und wieder einen wahren Satz von sich geben, so wie under deutscher Aussenminister, der vor Jahren von "Spätrömischer Dekadenz" gesprochen hat und vom Rest der Nomenklatura auf schäfste gerügt wurde!

Rom: Fachkräfte- und Sklavenmangel
BRD: Fachkräfte- und Mangel an Erntehelfern...

Rom: Liebe zu Knaben
BRD: Grüne Kinderliebe

Rom: Ausschweifende Orgien
BRD: CSD - wie letztes WE in Stuttgart

Rom: Überfremdung in der Armee (ganze Sölnderheere) und der Gesellschaft
BRD: Überfremdung der Bevölkerung - bewusstes Durchsetzen der Verfassungsorgane Polizei - Streitkräfte - Staatsdienst mit Migranten

Rom: ging unter
BRD: wird untergehen

[09:45] Der Schrauber zur Dekadenz:

Ein Leser: "In letzter Zeit wird im Hartgeld-Forum verstärkt das Wort "Dekadenz" verwendet." Dem Leser sei versichert: Genau als Zeichen von Niedergang und Verfall sehen wir das, was wir mit Dekadenz bezeichnen. Sicher nicht als Dekade oder Dekaden. 

[13:45] Leserkommentar zum heutigen Beitrag "Dekadenz":

wenn uninformierte Leser meinen, unbedingt ihren "Senf" zu Dingen beitragen bzw. die Leserschaft aufklären zu müssen, auch wenn sie selbst keine Ahnung haben, sollten Sie bitte nicht jeden Schwachsinn bringen:

Die "Dekadenz" hat überhaupt nichts mit "Deka"oder einer "Dekade" zu tun. Die Herleitung ist idiotisch. Klar, Deka ist Alt- und Neugriechisch für 10.
Dekadenz leitet sich jedoch vom Lateinischen cadere ab, was fallen bedeutet. Mit der Vorsilbe de bedeutet es fallen von, herunter fallen.
Der Schrauber ist wohl sehr geduldig und hat sich zurückgehalten mit seinem Kommentar.

Zum Schutze des Einsenders von 08:10 möchte ich anführen, dass dieser den Duden zitiert hat. TB

[13:55] Der Einzeiler recht undekadent zur Dekadenz-Debatte:

Nehmt doch einfach das Wort "verblödet" - das trifft auch zu.

[14:20] Nun noch etwas vom Schrauber dazu:

Stimmt, deshalb heißt das TV ja auch Massenverblödungswaffe, oder Weapon of Brain Destruction.
Aber das Wort Dekadenz reimt sich so schön auf Hirnflatulenz der Zwirndekadenz!


Neu 2013-07-28: 

[17:30] Besonders wenn es um Geheimdienste geht: Investigativer Journalismus: Manchmal ein tödlicher Beruf

[19:00] Dr.Cartoon dazu:

Ich haben mir gerade das Video bei iknews.de angeschaut. Sehr interessant das alles was in diesem Video, dass aus dem Jahr 1996 stammt, über die US-Spionage/ NSA gesagt wird, heute (17 Jahre später!!!) in allen Medien zu finden ist.

Der wesentliche Unterschied: Vor 17 Jahren interessierte sich so gut wie niemand dafür, heute stürzt sich die Medien-Meute darauf wie ein Kampfhund im Blutrausch.

Mein Fazit:

1. Die NSA hat in den Jahren Unmengen an Daten über Staaten, Regierungen, einzelnen Politikern sowie Wirtschafts- und Medienleuten gesammelt, dass diese irgendwann in irgend einer Form an Tageslicht kommen sollen/ müssen.

2. Wie hier auf Hartgeld.com in den letzten Wochen berichtet, dürfte es einen "wichtigen" Grund geben, dass diese NSA-"Affäre" gerade jetzt hoch kommt!

Wie eine Insider-Quelle von den "verborgenen Eliten" vor einiger Zeit sagte, ist eine Zeit der "Neuen Offenheit" ausgebrochen. Man hat diese Leute offenbar auch genügend ausspioniert und erpresst. Jetzt rächen sie sich, indem sie die Politik diskreditieren.WE.
 

[16:15] Leserzuschrift-DE: "Fachjournalisten":

habe soeben den Presseclub auf ARD verfolgt, Thema: Energie(wende). Ich habe mich dazu gezwungen, diesem blasiert dauergrinsendem Volk (Zeit, WiWo, Tagesspiegel, TAZ u.a.) zuzuhören, da solche Leute ja leider die Meinung in DE prägen.

Da wurde der Vorschlag gemacht, Unternehmen in kritischen Spitzenverbrauchszeiten Geld dafür zu bezahlen, "mal eine Schicht lang nicht zu produzieren" wie z.B. Aluminiumwerken.

KEINER DIESER FACHJOURNALISTEN wusste offenbar, dass das Hochfahren eines Aluminium-Elektrolyseofens zwei Tage dauert, und man ihn permanent mit Strom befeuern muß, damit der Kram nicht wieder erhärtet, und mit viel Strom wieder verflüssigt werden muß. Die Damen und Herren glauben bestimmt dass es funktioniert wie bei Lieschen Müller, die mal eben den Pott mit dem Milchreis für  ´nen halben Tag vom Ofen nimmt!

Solche Selbstfolter ist manchmal wichtig um sich klarzumachen, dass das eigene Wissen und die eigene Meinung GOLD wert sind, und man die Schreiberlinge einfach auslachen sollte.

DIE WISSEN NICHT MEHR ALS DU UND ICH- wahrscheinlich sogar weniger...

Nur gut reden und schreiben können sie.

[20:15] Der Silberfuchs:
Danke für den hoch interessanten Kommentar und die messerscharfe Schlussfolgerung über das Wissenspotenzial der Journalisten. Hätte das eine(r) von denen gewusst, er/sie hätte sich profilieren können. Aber jetzt wissen 100000 Hartgeldleser mehr, wie das geht und das ist viel wichtiger.
 

[8:45] Leserzuschrift-DE: DEKADENZ IM ENDSTADIUM:

Der "Schwarzwälder Bote" veröffentlicht in der heutigen Ausgabe auf der Titelseite:

REGENBOGENFAHNE WEHT ÜBER STUTTGART.

Pünktlich zur heutigen Parade der Schwulen und Lesben in Stuttgart –erwartet werden 200 000 Zuschauer- weht über dem Neuen Schloss erstmals die Regenbogenflagge.

Baden-Württembergs Wappenfiguren Hirsch und Greif hissten gestern das Symbol von Toleranz gegenüber Homo-, Bi- und Transsexuellen auf  d e m   D a c h   d e s   F i n a n z m i n i s t e r i u m s .

Es wird Zeit für einen richtigen Backlash und damit ein Ende dieser Homo-Propaganda.

[9:30] Leserkommentar-DE: ...im Endstadium?

So einfach ist das nicht:

591000 Einwohner hat Stuttgart (lt. Wikip) 200000 Zuschauer werden zur Parade erwartet
80000 kommen von Außerhalb (Annahme)
120000 Rest, ist also jeder 5. Stuttgarter abartiges Grünwählerpotential

+ Multikulti und Gutmenschen,- das ändert auch ein Crash nicht mehr,

gute Nacht Deutschland, du hast fertig!

Bald ändern sich die Zeiten.

[13:15] Leserkommentar:
gestern abend spät im Biergarten, vermutlich der Hitze und dem Weizen geschuldet, Vorschlag für einen neuen Homo-Orden: die Goldene Rosette mit Abszeß und Klabusterbeeren.
Als erste Träger wurden Guidoline Schwesterw. und die Regierende Schwuchtel von Berlin vorgeschlagen....
Tut mir leid - ist nicht PC


Neu 2013-07-27:

[20:15] Wer liest noch eine Zeitung auf Papier: Der Zeitungs-Crash

Deutsche Printmedien crashen. Das mag nicht nur am Internet liegen, sondern auch an den gleichgeschalteten Inhalten. Eigentlich würde in Deutschland eine Zeitung genügen, denn es steht sowieso überall das gleiche drin. Nur der Wetterbericht ist unterschiedlich.

Ich selbst lese eine Papier-Zeitung nur mehr in der U-Bahn oder im Flugzeug - dann wenn es sie gratis gibt. Ab und zu vielleicht noch ein Spezialmagazin. Der Rest der Information kommt aus dem Internet.

Dass fast überall das Gleiche drinnen steht, gilt nicht nur für die Papier-Zeitung, auch für die Internet-Ausgaben. Es kommen Links zum gleichen Thema aus unterschiedlichen Medien herein, oft sind nur kleine Teile abweichend. Das hat nicht nur mit Zeitersparnis zu tun, sondern weil die Journalisten mit Agenturmeldungen "Jobsicherheit" haben. Bei meinem letzte Goldmann konnte ich erleben, welche Jobangst dieser ausgelöst hat - wurde etwas geändert. Hier auf hartgeld.com schreiben wir noch viel wildere Sachen. Trotzdem hat noch nie jemand angerufen - weil es sinnlos ist und es keinen Redakteur mit Jobangst gibt. Bei Hrn. Bachheimers TV-Interviews bei der Börse Stuttgart darf er etwa nicht über die Goldpreisdrückung sprechen, weil sonst sofort jemand aus einem Ministerium anruft und die Journalisten um ihre Jobs zittern. Medienbesitz macht auch als Journalist frei.WE.
 

[13:15] Leserzuschrift-DE zu Die im Stillen werkeln: Qualifikationsrahmen definiert den Wert von Bürgern

Unsere Gutmenschen und Transferempfänger wollen uns also kategorisieren. Da fragt man sich wozu. Für ihr neues Sklavensystem?

Als Polizist soll ich für diese Leute meinen Kopf hinhalten, bestimmt nicht, die sind an Abartigkeit und Arroganz nicht mehr zu übertreffen. Bei uns arbeite ich jedenfalls an der Überzeugung im Fall des Falles uns gegen diese Nutznießer und zum Schutz der Bürger aufzustellen. Da hier fast alle die Nase von den Politkaspern voll haben, ist das auch nicht schwer.

In meiner Gruppe liest man zumindest Hartgeld und bereitet sich vor. Aber je höher man kommt, um so mehr Parteigänger und Vollpfosten haben wir hier.

Ich selbst haben dieses DQR nicht richtig verstanden, das ist etwas womit man sich im Elfenbeinturm beschäftigt.WE.

[15:45] Der Einzeiler:
Ich aber schon: Das mit dem Kopf hinhalten wird in Zukunft sowieso nicht's mehr für die Polizei sein, denn für die Eliten und Banker kommt dann dieses Programm und zwar wenn auch die Sozialempfänger und Gutmenschen den Keller wieder entdecken. Ist jetzt alles klar ? Es geht also eigentlich nur noch um den Keller und sonst rein gar nichts. Erst nachher wird's dann hoffentlich wieder normal werden.

In Einzeilers Keller steht: die Guillotine.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Die Prognose vom Einzeiler gefällt mir. Hoffentlich muß dann der Sozialhilfeempfänger nicht auch erst mit dem Bagger aus der Wohnung geholt werden wie im unteren Bericht, damit er sein Werk vollbringen kann.
 

[9:15] Was man sich von Hartz-IV anfressen kann: 400-Kilo-Mann mit Bagger aus dem Haus geholt

Schwerer Einsatz für Feuerwehr und Technisches Hilfswerk in Riegelsberg (Saarland): Sie retten einen 400-Kilo-Mann aus seiner Wohnung.

Im Artikel steht zwar arbeitslos, aber real ist dieser Mann auf Sozialhilfe, weil er sicher schon Jahre nicht mehr gearbeitet hat. Auch in den USA sind die Superfetten meist in der Unterschicht und leben grossteils von Sozialhilfe. Wie üppig diese doch ist.

[9:45] Leserkommentar-DE:
Früher erkannte man die wohlhabenden an einem etwas dickeren Bauch, sog. Wohlstandsbauch.
Heute ist es anders. Heute ist meist die Unterschicht übergewichtig.
Das liegt auf der Hand und hat Methode. Die Unterschicht kann oder will sich wohl keine quallitativen Lebensmittel leisten. Vom Staat gewollt, denn ein satter Bürger geht nicht auf die Straße, im Vergleich zu einem hungrigen.

Das hat weniger mit der Qualität der Lebensmittel zu tun, sondern viel mehr damit, dass diese Leute keine Disziplin haben und die Lebensmittel immer noch sehr billig sind. Nach dem Crash wird man sich auf Sozialhilfe sicher nicht mehr so anfressen können.WE.

[17:00] Der Mexikaner: Es gab in MX auch mal einen Fall eines derart übergewichtigen:

Die Feuerwehr sagte damals: Erst musst du abnehmen, dann holen wir dich raus. Der Notarzt kam damals ins Haus.

MX hat leider auch extreme Fettleibigkeitsprobleme, trotz wenig / gar keiner Sozialhilfe.

Wenn in DE zeitweilig in den Landratsämtern die Lebensmittelmarken ausliegen, wird sich vermutlich das Problem minimieren.

Gleiches ist von der für die Masse dann kurz über lang unentbehrlichen köperlichen Arbeit zu erwarten – am Feld.


Neu 2013-07-26:

[11:30] Womit sich der österreichische Verwaltungsgerichthof befasst: Gang durch Raucherraum illegal

Es ist Dekadenz, wenn es offenbar keine wichtigeren Sachen für ein Höchstgericht mehr gibt als die Details der grünen Verbotsorgie.
 

[8:00] Über den Niedergang der deutschen Printmedien: Springer, Funke und das Schlimmste, das noch kommt

Schreiberlinge, fürchtet euch um die Jobs.


Neu 2013-07-25:

[16:10] DWN: Springer verkündet Ende des Print-Journalismus

[15:15] Speichel: Umgangsformen von Schülern: Ihr könnt mir gar nichts

Dass die Folgegeneration vor der jetztigen keinen Respekt hat, wundert mich nur gering. Vorbilder sind die meisten von uns ja wahrlich keine.TB

[16:05] Leserkommentar-De zu den Rüpeln:

Eine Rüpelrepublik ist toll, wenn man gerade selber die Generation der Rüpel sein darf, aber nicht mehr, wenn der Rüpel aufgrund der nachwachsenden kräftigeren Rüpelgeneration selbst zum Opfer der Rüpel wird. Gell?
 

[13:15] Nichts mehr zu holen mit dem Wunschtraum aller Schwiegermütter: Habe nun Juristerei und Medizin durchaus studiert

Der Speichel glaubt es aber nicht: Jung-Akademiker im Glück: Ich studiere, also bin ich erfolgreich


Neu 2013-07-24:

[19:00] Gender - Genderismus = Wahnsinn!

[14:25] n-tv: Snowden bekommt Whistleblower-Preis

Na, ich weiß nicht genau, ob das nicht verfrüht ist! TB

[08:40] DWN: Datenschutz: Ministerium verbietet Lehrern Facebook-Nutzung

Eigentlich bin ich ja gegen überbordende Verbote und Regelungen von Regierungen - aber in diesem Falle.........


Neu 2013-07-22:

[18:30] Abrechnung mit den Psychiatern: Gustl Mollath – ein sonderbarer Fall oder doch ein Musterbeispiel?

[18:30] Zu "ist der Klimawandel ein Mann?": ScienceFiles Leser machen Druck: Briefe an und Reaktionen von Ministerien

Prognose: diese Texte werden jetzt heimlich verschwinden, da die Medien darüber berichtet haben und es zu Protesten kam.WE.
 

[18:00] Farbbeutel gegen die neuen Glasburgen: Militante Gentrifizierungsgegner rufen in "Berliner Liste" zu Angriffen gegen Luxusgebäude auf

[17:45] Pädophilie: Der alltägliche Missbrauch in einer grünen Kommune

[12:15] Steuern und Moral: "Der Staat ist die gierigste Instanz der Weltgeschichte"

[08:15] Juristen auf Jobsuche: Anwälte als Zeitarbeiter


Neu 2013-07-21:

[15:45] Nocheinmal: ist der Klimawandel ein Mann: Erziehung zum (Selbst-)Hass – das neue Curriculum an deutschen Schulen

Hier die Prüfungsfragen: Jahrgangsstufentest Deutsch 201 1 – Gymnasium – Jahrgangsstufe 8

Das ist kein Witz. Diese Liste von unglaublichen Prüfungsfragen ist vom Server des Schiller-Gymnasiums in Hof herunterladbar. Dass sich die Eltern das gefallen lassen.WE.

[20:00] Der Analytiker:

Die Autoren derJahrgangsstufentests und alle Männer, die sich als Mann verleumdet und verunglimpft fühlen, sollten sich folgendes zu Gemüte führen:.

Zitat aus Wikipedia (keine Rechtsberatung):

Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs:

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,1. .... oder2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ja, stellt Strafanzeige wegen Volksverhetzung, Diskriminierung und anderer Delikte!WE.

[20:15] Der Schrauber zu "Ja, stellt Strafanzeige wegen Volksverhetzung, Diskriminierung und anderer Delikte..":

Da die Urheber dieses Umbaus von Schulen und Betrieben zu Umerziehungsgulags orwellscher Prägung durch Immunität und Mandatsumfang gedeckt sind, kann man diese Anzeigen nur gegen die unterrichtenden Lehrer und Schulleiter machen.

Die sind zum Einen einfach die willigen und devoten Vollstrecker dieser Perversionen, oft sogar aus Überzeugung, immer jedoch mit Parteibuch, und zum Anderen per sogenannter Remonstrationspflicht verpflichtet, solcherlei offenkundige Rechtsverstöße und Totalitarismen zu verweigern.
Weiterhin sind sie schlicht und einfach mit geringerem Aufwand mit dem von ihnen vertretenen System unter Druck zu setzen, und zwar unter richtigen Druck.

Wer seine Schüler mit solcher Sauerei indoktriniert und schändet, der hat auch kein Mitleid verdient, sondern nur Streß, bis er umkippt oder den Dreck sein läßt.
An die idiotischen Politschranzen, die diesen Irrsinn verzapfen, kommen Sie leider kaum ran, die erklärt man für demokratisch legitimiert.
Die werden schlimmstenfalls sogar wiedergewählt, oder gehen als Staatssekretäre in Vorruhestände, bei denen selbst Investoren blaß werden!

Wie immer bei solchen Sachen muss man die Strafanzeigen medial begleiten. In diesem krassen Fall findet man sicher auch grosse Medien, die darüber berichten.WE.
 

[15:30] Gegen grüne Rauchverbote: An Martin-Sebastian Abel

Die Grünen sind einmal vor vielen Jahren angetreten als Protestpartei, als Partei für Demokratie und Freiheit, als Gegenpol zum Establishment, nun ist sie eine angepasste Partei, die jeden Schmutz mitträgt, aber darüber hinaus als Verbotspartei, als Partei die die Freiheit und Selbst­bestimmung der Menschen, wo immer nur möglich, einschränken will. Was kommt als Nächstes? Verbot, die Achselhaare zu rasieren, Alkohol zu trinken, Auto zu fahren, überhaupt in Kneipen zu gehen? Ihnen wird schon was einfallen. Fakt ist, für keinen freiheitsliebenden, demokratisch denkenden Menschen ist diese Parei wählbar. Ich hoffe sehr, Sie bekommen bei den nächsten Wahlen die Quittung auch dafür.

Die Mamba ist einfach totalitär.

[16:15] Leserkommentar-FR: Rauchverbot- Frankreichs  Gruen Stalinisten drehen voellig durch:

ALLE Nachrichten sind damit voll

Um ein Rauchverbot am Strand und in den Parks?
Die Französische Gesundheitsministerin Marisol Touraine schlägt Rauchen in öffentlichen Räumen neu, wie Parks, Hallen, Strand und dem Bürgersteig vor der Schule zu verbieten.
"Wir brauchen eine allgemeine Mobilmachung gegen den Tabak", sagte der Minister in der " Journal du Dimanche "am 21. Juli. http://tempsreel.nouvelobs.com/sante/20130721.OBS0393/vers-une-interdiction-de-fumer-sur-la-plage-et-dans-les-parcs.html

Schön langsam muss man sich wirklich fragen, ob die Grünen überall darauf "programmiert" wurden, als Sündenbock nach dem Crash zu dienen?


Neu 2013-07-19:

[19:00] Purer Geschlechtsfaschismus an deutschen Schulen: Klima-Killer Mann: Volksverhetzung an den Schulen?

[17:30] "Compliance": Formel 1 - Ecclestone gerät unter Druck

Derweil hat unter den Teams, Sponsoren und weiteren Teilhabern der Rennserie die Diskussion darüber begonnen, ob Ecclestone wegen seines drohenden Gerichtsverfahrens noch tragbar ist. Vor allem die großen Sponsoren haben strenge Compliance-Regeln, die einer Zusammenarbeit mit potenziellen Straftätern klare Grenzen setzen. "Compliance ist für Daimler von zentraler Bedeutung", teilte der Konzern mit: "Wir befürworten die Aufklärung der Vorwürfe gegen den CEO der Formel 1." Man werde über das weitere Vorgehen mit den anderen Partnern der Formel 1 beraten und sich "danach wieder äußern".

Was sind das für abartige Heuchler in den Konzernen. Selbst bestechen sie, weil sie in bestimmten Teilen der Welt sonst keine Aufträge bekommen. Wird aber ein Bestechungsfall bei einem Lieferanten eines Lieferanten in der Öffentlichkeit bekannt, werden sie gleich die "saubersten Moralapostel".WE.
 

[12:45] Wie kriegerisch ist der Mensch? Gewalt kommt eher in der eigenen Gruppe vor, fremde Gegner sind selten

[12:30] Leserzuschrift-DE: Frage an die Hartgeld-Gemeinde zur Musik

Gerne wird hier immer von den Mainstream-Medienhuren berichtet, wobei hauptsächlich die Printmedien und das Fernsehen gemeint ist. Ist der Hartgeld-Gemeinde vielleicht auch schon aufgefallen, dass übers Radio und dabei über die Musik ebenfalls sehr manipulativ vorgegangen wird?
Ich rede nicht von echter Musik, sondern von dem künstlich hochgepushten Songs, bei denen die Band oft ein halbnacktes Haserl als Frontfrau hat und die genauso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Der Michel wird von allen Seiten quasi unterbewusst beeinflusst und gesteuert.

So wurden wir letztens doch noch von "Natalia kills" extrem zum Konsum aufgefordert:
"I'm free
I just spent all my money
But I rocked that like it don't cost a thing
Free
Burned a hole in my pocket
But I rocked that like it don't cost a thing
(...)Wanna be like Midas
But my bank account is minus
Gotta stretch that dollar bill
Stretch that dollar (...)"

Mittlerweile hat sich der Wind gedreht und wir werden auf die neuen Zeiten eingestimmt.
Da kam doch letztens im Autoradio ein Song von "Frida Gold" (der Name allein ist schon der Knüller):

Meine Zeit ist jetzt, mein Gold ist warm und glänzt,
und nichts kann mich halten, nichts kann mich halten.
Mein Herz pulsiert, es ist Zeit das was passiert,
ich will nicht mehr warten, ich will nicht mehr warten.

Ich kann die Angst in Deinen Augen sehen
und ich kann nicht anders als aufzustehen
um zu zeigen dass es anders geht,
dass die Hoffnung lebt.

Im Video ist Gold die einzige Farbe und das Wort Rebellion wird eingeblendet.
Ich finde das sind klare Sublime Botschaften.
Wie seht ihr das? Zufall oder nicht?

[13:30] Die Kunst nimmt vieles vorweg, was an gesellschaftlichen Entwicklungen erst später sichtbar wird. Von oben kontrolliert wird das aber kaum.

So fällt mir etwa auf, dass Supermärkte ganz stark für "regionale Produkte" werben, oder dass Volksmusik wieder populärer wird. Der Massengeschmack ändert sich - weg von der Globalisierung, zurück zum eigenen Stamm.WE.
 

[12:30] Seid ihr dumm und prestigesüchtig: Für Red Bull wollen sie alle arbeiten

Ranking. Österreichs Studenten würden am liebsten für Red Bull arbeiten. Auch der Internetriese Google erweist sich als attraktiver Arbeitgeber.

Alles bekannte Prestigemarken, die von Bewerbungen übergehen. Dort reinzukommen ist daher extrem schwierig. Habt ihr keinen Kurs in Wahrscheinlichkeitsrechnung gemacht? Aber das Prestige, eine Visitenkarte mit einem bekannten Logo drauf zu haben, lockt einfach.WE.
 

[12:00] Läuft im Weiterbildungsmarkt etwas schief? Mit dem dicken Portemonnaie zum «Master»

[09:45] Zwei Millionäre streiten sich um Schäden an ihren Rolly Royces: Wenigstens da zahlt der Staat nicht

Die Gewinner des Streits stehen schon fest: Die Anwälte beider Parteien.
 

[09:30] Spott und Hohn statt Geld: "Lebenshilfe" à la McDonalds - So kommen Sie mit ihrem spärlichen Einkommen aus

McDonalds zahlt seinen Angestellten in den USA nicht nur geringe Gehälter, sondern gibt ihnen nun auch noch gut gemeinte Ratschläge, wie man mit dem wenigen Geld trotzdem auskommen kann.

Das hört sich ja fast schon wie die Überlebenstipps aus den Weltkriegen an. Sägemehl-Brot wäre ja sicher billiger als ein BigMac. Aber welche Burgers werden wohl in der Zukunft Burgers kaufen? TS

[10:00] Daher nennt man solche Jobs auch McJob. Jede McDonalds-Filiale hat einen Antreiber, auch Franchisenehmer bezeichnet, der als Unternehmer praktisch nur eine Aufgabe hat: das Personal entsprechend anzutreiben, alles andere macht der Konzern.WE.
 

[08:15] Rund um Johann Strauss lassen sich die Armen nieder: Immer mehr Obdachlose leben im Wiener Stadtpark

[10:30] Leserkommentar-DE:Fürchtet euch nicht, wir sind der Aufschwung

Jeder Obdachlose im Wiener Stadtpark oder anderswo in Europa sollte ein großes Schild auf Brust und Rücken tragen mit der Aufschrift:
"Fürchtet euch nicht. Ich bin der Aufschwung."
P.S.: Diese Obdachlosen haben Geschmack. Die haben sich ein schönes Plätzchen für sich ausgesucht. Oder darf ein Obdachloser keinen Sinn für Schönheit haben?

[12:45] Leserkommentar-AT:

Und wenn´s kalt wird?

Die Antwort darauf weiss vielleicht die Stadt: Hier kann man per E-Formular alle Fragen stellen.TS


Neu 2013-07-18:

[15:30] Als Jugendlicher ist es dann aber aus mit der Arbeit: Kinderarbeit mitten in Europa

[14:00] Kopfhörer, Hotpants, Alkohol...: Verbotitis – dürfen wir bald gar nichts mehr?

Gesunder Menschenverstand und Eigenverantwortung? Auf diese Eigenschaften scheinen Poliltiker und Behörden im Umgang mit Jugendlichen immer weniger zu bauen. Das Resultat: Eine um sich greifende Reglementierungswut.

Jetzt wollte ich einwerfen, dass wir selbstverständlich noch was dürfen; nämlich Steuern ohne Ende zahlen. Aber das ist ja ein Muss...TS 

[19:30] Was wir hier sehen, ist eine "sozialistische Zeit". In dieser ist alles verboten, ausser die Ausraubung und Gängelung der Bürger durch den Staat.WE.
 

[13:15] Psycho-Tablettenschlucker werden immer mehr: These Are The Most Stressed Out Countries

[12:00] Klima-Killer Mann: Volksverhetzung an den Schulen?

[11:30] Parteigeld ins Puff getragen: Grüner muss ins Gefängnis

[12:00] Der Einzeiler:

Die haben schon keine Ahnung. Dieses Programm mit dem Puff im grossen Stil besuchen kommt nach dem Crash und nicht vorher - alles muss man denen erklären, grausam.

[19:30] Bei den Grünen kommt es jetzt schon - so lange sie an der Macht sind.WE.


[10:00] Der Hoeneß-Effekt: 14.500 Selbstanzeigen bei den Finanzämtern in Deutschland

[11:15] Uli hinter Gittern statt vor dem Netz? "An einer Freiheitsstrafe führt juristisch nichts vorbei"


[09:15] Kulturforscher zur Handy-Jugend:
"Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung"

Der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier beklagt die zunehmende Verdummung der heranwachsenden Generation. Schuld sei ein Bildungssystem, in dem nur nach ökonomischen Aspekten unterrichtet werde.

In der Weit sind wir mit der schulischen Verblödung schon viel "weiter": Im US-Bundesstaat Oklahoma wird keine Handschrift mehr geleht, weil eh alle nur mehr auf ihren Tablets und PCs herumtippseln.TS

[09:45] Leserkommentar-DE:

In meinem Haus leben junge Menschen die ich schon als Kind kannte. Immer haben wir uns freundlich gegrüßt und ein paar Worte gewechselt.
Kürzlich sah ich die junge Frau mit so einem modernen technischen Gerät. Sie hat sehr konzentriert darauf rumgespielt und ist ohne Gruß wie in Trance an mir vorbeigelaufen. Sie hat mich gar nicht wahrgenommen.

Es ist vielleicht schön so ein Spielzeug zu haben aber ich brauche es nicht. Ich möchte die Natur erleben. Habe ich doch ein kleines schwarzes Eichhörnchen herumspringen sehen, welches dann so nah vor mir auf einem Baum saß, daß ich mich mit ihm unterhalten konnte. Das hat mir wenigstens freundlich zugehört bevor es weggesprungen ist.

[16:00] Leserkommentar-DE:

Das ist die heute angebetete amerikanische Kultur. Man hätte dem etwas Europäisches entgegensetzen können. Die Ansätze dazu wurden um 1800 in der deutschen Kalssik entwickelt. Deutschland hat seine welthistorische Mission unter massivem angelsächsischen Einfluss leider völlig verfehlt.
Die deutsche Hofpresse ging dabei sogar so weit, daß sie eine zweibändige britische Goethe-Biografie, in der dieser als sexuell perverser Psychopath bezeichnet wird, als "maßgeblich" bejubelt.
Deutschland hat seine größten Geister verkannt und mit den Füßen getreten. Man sehe sich einmal die heutigen Bühnenaufführungen an. Sex und Gewalt ersetzen den Geist.


[08:30] Ifo-Chef zum Demografiewandel: "Der Wohlstand einer ganzen Generation ist bedroht"

Kurz vor der Wahl schockt Star-Ökonom Hans-Werner Sinn die Republik mit einer neuen These: Die demografische Krise sei nicht mehr aufzuhalten, warnt er – und die Politik machtlos. Sinn erwartet einen sinkenden Lebensstandard und bis zu 50 Prozent höhere Rentenbeiträge.

Angie wurde mit Ohropax gesichtet, damit sie in Wolkenkuckucksheim nicht gestört wird.

[10:30] Leserkommentar-DE:

Das ist das Schöne an der Demographie: man hat Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte Zeit, die Ergebnisse zu berechnen, und dann zu handeln, und dann kann man feststellen, daß man vor 30 Jahren hätte handeln müssen. Hier muß man in Generationen denken, nicht in Legislaturperioden
Jetzt ist eh nichts mehr rumzureißen: Die Kinder, die uns heute fehlen, die fehlen nicht nur, weil eine deutsche Frau nur noch 1,2 Kinder bekommt, sondern weil diese Frauen vor 25 Jahren nicht geboren wurden.
Und wenn die Geburtenstatistik trotzdem gleich bleibt, dann nur, weil sich andere Volksgruppen hier vermehren wie die Karnickel. Wenn jedes dritte Neugeborene einen Migrationshintergrund hat, aber nur 10 % der Frauen, dann weiß man doch, wo die Reise hingeht. Und dazu braucht man kein Nazi zu sein, nur Mathematiker. Diese Zahlen lassen sich nicht bequatschen, nur berechnen.

Wir brauchen gebildete deutsche Kinder, oder glaubt wirklich jemand, daß Hauptschul-Ali in 10 Jahren hier viele Patente für den Weltmarkt anmeldet? Oder daß Aische in 20 Jahren dem deutschen Oberstudiendirektor im Heim den Hintern abwischt?


Neu 2013-07-17:

[11:30] Womit Wissenschaftler Karriere machen wollen: Potsdamer berechnen Meeresspiegel für 4013

[15:45] Der Schrauber:
Ah ja, jetzt sind sie etwas schlauer geworden und geben Zeiträume an, die von uns keiner mehr nachprüfen kann, insbesondere nicht auf Eintreffen der Prognosen.
Vor einiger Zeit hat man das noch für 1998 prognostiziert: Demnach könnten wir eigentlich schon den Wetterhahn des Kölner Domes aus dem Schlauchboot heraus polieren und die Fernsehtürme wären bevorzugte Anlegestellen für Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitäne.
Obwohl wir in NRW mit dem Paddelboot zügiger unterwegs wären, endlose Wasserflächen sind nicht so anfällig für Baustellenterror von grün-rot-hirn-tot.

Man darf keine dieser Prognosen glauben.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Wer ernsthaft glaubt, für 2000 Jahre im voraus Prognosen anstellen zu können, diskreditiert sich doch sofort als Wissenschaftler. Kein Schwein kann ernsthaft wissen, was in 2000 Jahren sein wird. Wenn man bedenkt, welche wissenschaftlich-technischen Fortschritte die Menschheit in den letzten hundert Jahren gemacht hat, dann sollte man wissen, das jede langfristige Prognose komplett sinnlos ist. Im 19. Jahrhundert rechneten amerikanische Wissenschaftler aus, dass spätestens 1910 die Straßen New Yorks wegen der zu erwartenden Zunahme von Pferdemist unpassierbar sein würden. Die Entwicklung des Verbrennungsmotors machte den "Wissenschaftlern" einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, und das schon nach wenigen Jahrzehnten! Wir lernen: Prognosen über so lange Zeiträume sind einfach lächerlich und eines seriösen Wissenschaftlers schlicht unwürdig. Vielleicht kann man im Jahre 4013 den Meeresspiegel mit einer Fernbedienung für jeden Ort beliebig einstellen, wissen kann's keiner...

Irrtum, man disqualifiziert sich damit nicht als Wissenschaftler, eine Disqualifikation gibt es nur, wenn man falsche Methoden zur Berechnung verwendet. Daher nennt man die Universitäten auch "Elfenbeinrurm". In diesem gelten "wissenschaftliche" Regeln, aber nicht die der Vernunft.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:
in den 1980ger wurde von den Wissenschaftlern prognostiziert, daß das Waldsterben bis ins Jahr 2000 den Wald in Deutschland aussterben liese.
Damals als Jugendlicher machte mir das noch Angst. Heute, wenn ich mit meinen Kindern durch den Forstenrieder Park (ein großer Wald im Süden
Münchens) radle, erinnert mich das immer daran, daß man diesen Jungs nicht glauben darf.

So wie heute der CO2-Unsinn.

[16:45] Der Stratege zu "Irrtum, man disqualifiziert sich damit nicht als Wissenschaftler...":

Exakt so ist es. In der Wissenschaft kommt es ausschließlich auf Beweisführung und Methodik an. Ist die Methodik nicht allgemein wissenschaftlich anerkannt, gilt die Beweisführung als falsch und mithin das Ergebnis ebenfalls. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob das Ergebnis oder die Methodik der Realität entspricht. Maßgeblich ist immer die Korrekte Methodik. Dies kann zu irrsten Stilblüten führen, welche letztlich bar jeglichen Realitätsbezugs sind, gleichsam aber zu höchster wissenschaftlicher Anerkennung führen. Die Universitäten und Fachhochschulen sind Großteils Irrenhäuser der besonderen Art, wer es nicht selbst erlebt hat, glaubt es nicht.

Der Grund: diese Leute haben nie die Schule verlassen, kennen die Aussenwelt nicht. Bevor sie noch keine Tenure haben, zittern sie um jede Vertragsverlängerung. Da gilt noch weit mehr als in den Konzernen: wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe. Der Professor ist der Diktator.WE.

PS: der Professor ist vorher den gleichen Sklaven-Weg gegangen, und sorgt sich jetzt um die "wissenschaftliche Reputation" seines Institutes. Wehe, wenn den Publikationen eine falsche Methodik vorgeworfen wird.

[17.15] Leserkommentar-DE:
Eine Prognose wird aber in 2000 Jahren noch zutreffen, so es dann noch Menschen gibt :
Ich prognostiziere, daß Gold und Silber dann immer noch eine hoher Wert beigemessen wird.
Gibt es für mich als Leser dafür irgend eine  Stelle als Professorin an der unsäglich dämlichen, gendergeschwurbelten Uni Potsdam?

Ob es dann noch Universitäten gibt, ist aber nicht sicher.

[17:30] Leserkommentar:
In den Siebzigern war´s das Walsterbern, in den Achtzigern das Ozonloch, seit den Neunzigern ist es das CO2.
Der entscheidende Unterschied an diesen Lügen sind die Zeithorizonte. Bis zum Eintreten des Klimawandels sind diese "Wissenschaftler" nämlich alle im Walhalla, so dass man sie zeitlebens nicht zur Rechenschaft ziehen kann.
Irgendwie sind die Doktores im Laufe der Lügen immer schlauer geworden.

Die Tenure erreicht man heute nicht mehr mit einer Habilitationsschrift, sondern mit Publikationen in "angesehenen Magazinen". Bevor dort ein Artikel publiziert wird, gibt es eine "Peer Review". Was den Wissenschaftskollegen nicht gefällt, wird nicht publiziert, daher gibt es dafür keine Score Points.WE.

[17:30] Dr.Cartoon:
Lasst die Kinder spielen, es dürfte vermutlich ihre letzte wissenschaftliche Studie sein. Dem hoffentlich baldigen Crash sei dank!

Dann ab zur Feldarbeit.


Neu 2013-07-16:

[20:00] Der Stratege: bei Ärzten ist Prestige alles:

Dies haben alle eines gemein, Prestige geht über alles, gefolgt von der absoluten Unfähigkeit, wirtschaftlich sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Mein eigener Zahnarzt ist z.B. so ein Schaf. Er hat in den letzten 10 Jahren massiv Geld mit diversen Fonds verloren, darunter auch der Klassiker, Schiffsfond. Nun hat er auf Kredit eine Jugendstilvilla in einem Akademiker Stadtteil in Ulm gekauft, in dem fast nur Professoren etc. leben. Für die Villa hat er knapp eine Mio. bezahlt und hat diese für weitere 500.000 EUR saniert. Man muss sich fragen, wie dumm man sein muss, um bei gegenwärtigen Höchstpreisen so etwas zu kaufen, und dann auch noch zum reinen Eigenbedarf, Turbo Privatkonsum.
Völlig idiotisch. Aber man kann da nichts machen, diese Leute müssen dann eben untergehen. Wer weiß, evtl. kaufe ich ihm die Villa in einigen Jahren für ein paar Unzen Gold ab. Selbst Schuld.

Ärzte haben sind die begehrtesten Opfer von Anlagebetrügern, da sie mit Geld nicht umgehen können.

Hier noch eine dazupassende Geschichte von einem Arzt in Österreich, die vor etwa 35 Jahren abgelaufen ist, und die ich heute gehört habe:

Der Sohn eines Arztes träumt schon seit seiner Kindheit davon, Verkehrspilot zu sein. Der Vater will dass er auch Arzt wird. Der Sohn meldet sich bei der Fliegerschule an, besteht Flight Medical und Aufnahmeprüfung. Dann ruft der Vater bei der Flugschule an, dass sein Sohn eine bestimmte Krankheit hätte, die ihn zum Fliegen unfähig machen würde. Die Flugschule wirft den Sohn dann raus. Der Sohn beginnt ein Medizinstudium, das er nicht schafft und bricht ab. Heute hat der Sohn weder einen Dr. noch die Wings eines Piloten, er endet als Redakteur einer Regionalzeitung, träumt aber immer noch vom Fliegen. Ist das nicht grausam?WE.

[20:15] Der Schrauber:
Das zieht einem die Schuhe aus und ist in der Tat grausam. Bin ich froh, daß ich einfache, bodenständige Eltern hatte!
Ich glaube, den Alten hätte ich im Affekt erschlagen, wenn ich es als Sohn erfahren hätte!

Da werden richtige Prestige-Wettkämpfe in den Familien ausgefochten: wer hat die schönere Villa und mehr Doktor-Titel.WE.

[20:15] Der Stratege:
Es ist schon tragisch, wenn man seinem Sohn aus purer Geltungssucht das verwehrt, wozu er eigentlich befähigt ist und so einen Menschen dazu zwingt dauerhaft etwas zu tun, was man eigentlich nie gewollt hat und wozu einem auch die Befähigung fehlt. In solchen Fällen wäre es wohl klüger mit der Familie zu brechen und das zu machen, was einem liegt.

In Ärztefamilien sind solche Sachen offenbar üblich. Eine "absolute Katastrophe" ist es, wenn der Sohn zum Studieren gar nicht geeignet ist - ein Arzt hat mich einmal deswegen richtig angejammert. Bei Töchtern macht man es oft so: sie werden Krankenschwestern und sollen dann unbedingt einen Dr. heiraten. Ich habe alles gesehen.WE.
 

[19:00] Leserzuschrift-DE: Vegetarier:

Ich mache gerade meine Ausbildung zu Jäger. Aktueller Witz vom Wochenende: "Vegetarier ist die indianische Bezeichnung für schlechter Jäger".

Grüße an alle Fleischesser!

Wir drücken die Daumen für den Erfolg bei der Jagdprüfung!WE.
 

[12:00] So ein Unsinn, beim Hochwasser schupften alle gemeinsam Sandsäcke: Studie - Deutsche haben nur mäßigen Gemeinsinn

[13:15] Leserkommentar-DE:

Jeden Tag eine neue blödsinnige Studie von blödsinnigen Leuten mit blödsinnigem Inhalt und blödsinnigem Ergebnis. Jeden Tag schreibt ein Blödsinniger Blödsinn über uns Deutsche. Heute so und Morgen genau das Gegenteil.

Ist schon klar, mit den Worten "Deutsche haben nur mäßigen Gemeinsinn" möchte man uns wie immer seit Jahrzehnten komplett verwirren und bewußt unseren Zusammenhalt absprechen, und damit schädigen. Eben gerade weil wir für Gemeinsinn bekannt sind. Das gehört zur Strategie.

Wir Deutschen haben schon immer Gemeinsinn gehabt und haben diesen auch bis heute. Sollte bei uns allerdings die letzten Jahre fehlender Gemeinsinn aufgetaucht sein, liegt das wohl an den vielen Nicht-Deutschen bei uns. Wir lassen uns von niemanden verwirren und auseinander bringen. Schon gar nicht von blödsinnigen Studien.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Wieviele Sandsäcke schleppende Hochwasserhelfer waren denn von diesen Studienerstellern dabei? Liegt der fehlende Gemeinsinn vielleicht dort?

Die Studie, die dazu gemacht wurde, verschwand wohl im Safe.

[19:15] Es geht um wissenschaftliche Karriere.WE.


Neu 2013-07-14:

[20:00] Leserzuschrift-DE: PC überall: wie man für seine Meinung vorgeführt wird:

In einem Übersetzerforum stellte jemand die folgende Frage:

"...ich übersetze noch immer die Webseite der THM vom Deutschen ins Englische. Ich hänge aber im Deutschen an dem Begriff „Zuschreibung".Er wird in folgendem Satz verwendet:

„Deshalb wird zu Beginn des Prozesses der Interkulturellen Öffnung im Rahmen von ProMi eine empirische Studie unter Studierenden durchgeführt, die zu aussagekräftigen Ergebnissen über den Einfluss oder Nicht-Einfluss von Migrationserfahrungen und Zuschreibungen führen soll."

ProMi ist eine Abkürzung, die von der Hochschule benutzt wird, die ich vorher schon übersetzt habe.

Was sind in diesem Kontext „Zuschreibungen"? Wie würdet ihr "Zuschreibungen" in diesem Kontext übersetzen?"

Darauf antwortete ich:

"Wie die frühere russische Besatzung in der DDR hat auch die heutige türkische Besatzung der BRD Migrationshintergrund, zumal sie a) nicht in Form einzelner Personen, sondern in Form von Gruppen bzw. Familien (und ausserdem gemäss Islam noch in Form der "Umma", Gemeinschaft) auftritt und b) ausschliesslich ihrem Land verpflichtet ist.

Man kann also von Zuschreibung ("attribution") eines Migrationshintergrunds durch die migrierte Person selber (und durch ihre Familie bzw. Gemeinschaft!) oder durch Dritte ausgehen."

Nun stellen Sie sich vor, was dann kam:

> *die heutige türkische Besatzung der BRD*
Da scheinen mir doch sehr starke Verständnisschwierigkeiten vorzuherrschen ...!
*kopfschüttel

und dann vom Chef, der das Forum gegründet hat und verwaltet:

[u-forum:] MOD: Bitte lasst die Moschee im Dorf!

> Kurze Bemerkung am Rande: Wie die frühere russische Besatzung in der DDR
> hat auch die heutige türkische Besatzung der BRD Migrationshintergrund

Es steht Dir frei, die türkische Minderheit in Deutschland kritisch zu
sehen. Ich habe auch durchaus Bedenken ob deren Integrationsbereitschaft.
Aber Dein Vergleich geht eindeutig zu weit. Bitte lehne Dich künftig erst
dann so weit aus dem Fenster, wenn die zweite Tasse Kaffee Dein Gehirn
aufgeweckt hat.
Du magst das noch nicht mitbekommen haben. Aber ich bin durchaus fähig,
diese Mailingliste auf Kurs zu halten. Schließlich mache ich das schon 20
Jahre.

So wird man da öffentlich gedemütigt und vorgeführt, und wenn man etwas sagt, wird man aus dem Forum ausgeschlossen! Man kann sich nicht mal dagegen wehren!

Ich hätte denen am liebsten geantwortet:

Erstens heißt das "Bitte lassen Sie die Kirche im Dorf!" und zweitens trinke ich keinen Kaffee!

Aber ich wünsche Ihnen noch viel Spaß mit Ihren Moscheen!

und tschüß!

Dann wäre ich sofort vom Übersetzerforum ausgeschlossen.

Schlotternde Knie überall und Weicheier.

[20:15] Der Mexikaner: In aller Art von "normalen" OnlineForen ist es so:

Es gibt immer einen Aufpasser = Moderator, nicht selten im Staatsdienst, linksgrún, Pirat oder alles zusammen.

Diese Typen sind schlimmer wie der Blockwart zur NS-Zeit und Angsthasen vor einer „höheren Macht" hoch 10.

Sobald es knallt aber die ersten, die den Hals wenden werden.

[20:15] Leserkommentar-DE: was Ihr Leser über das Übersetzungsforum schreibt,

kennen Sie doch aus eigener Erfahrung, aus dem ehemaligen Elliott-Wellen-Forum, nicht wahr?

Man kannte Sie dort als Politico, wenn ich mich nicht täusche.

Diese Zuschrift wäre doch eine prima
Gelegenheit, kurz darzustellen, wie
das großartige Elliott-Wellen-Forum
durch immer enger gezogene politisch-korrekte Strangulation kaputt gemacht wurde.

Das Gleiche konnte man in allen
Politikforen beobachten, vor Jahren bei
Politik.de, aktuell dort: http://www.politikforen.net/index.php

Ja, ich war Politico im Gelben, aber dieser Account wurde nach der Portierung des Forums nicht mehr erneuert. Generell ist es so, dass es Aufpasser geben muss, die rechtlich Gefährliches eliminieren. Aber diese Zensurfunktion kann auf Minimum beschränkt werden oder auch totalitär sein.WE.
 

[8:15] Nachtrag vom Zyniker zu gestern:

Über einen Zahnarzt:
Der Beste hat sich eine Russin importiert, in deren Besitz sich jetzt nicht nur Haus und Garten, sondern auch seine eigene Praxis befindet.
Sie macht die Termine aus, und er darf arbeiten. Er ist nur noch ein Sklave.
Während dessen fährt sie mit dem SUV shoppen. Zu sagen, hat er nichts.

Wenn er schlimm ist, könnte sie ihn im Handumdrehen fertig machen.
Sie könnte dann die Praxis an einen anderen Zahnarzt vermieten, bzw. auch verkaufen, oder ihn einfach austauschen. Ein Kind ist auch schon da.
Der Sklave hat ein Ablaufdatum, ganz sicher sogar.

Da kann man nur das spielen: Rainhard Fendrich - Feine Damen 2002

[18:15] Leserkommentar-AT:
Dieses Beispiel zeigt doch nur, dass sich der betreffende Zahnarzt gegen das System wehren kann.
Gewinnoptimierung durch Vermietung in der Familie, gegenseitiges Anstellen in Praxis und Vermietungsgesellschaft, durch Gewinnminimierung in der Praxis weniger Unterhalt an Exfrau(en), dafür mehr Gewinn in der Vermietungsgesellschaft.
Ich finde, dieser Zahnarzt gehört geadelt und nicht getadelt.


Neu 2013-07-13:

[11:00] Leserzuschrift-DE:

Heute früh lese ich in der örtlichen Tageszeitung HNA, von der Pleite eines mir bekannten Autohauses mit ca. 25 Mitarbeitern in Nordhessen.
Vor etwa 4 Jahren habe ich denen durch selbstständige Kaltaquise mit den Adressen aus Kfz-Internetbörsen, kaufwillige Kunden verschafft. Mit diesen wertvollen Adressen konnten die dortigen Verkäufer, die auch gleichzeitig Inhaber und Geschäftsführer "noch sind" gerade mal ein einziges Auto verkaufen. Der Rest kaufte woanders.
Da ich vor drei Jahren auf einer Privatschule die Ausbildung zum Automobilkaufmann machte, musste ich für ein halbes Jahr ein  Praktikum im Kfz-Vertrieb machen, um für die IHK-Prüfung zugelassen zu werden.
Unter Anderem habe ich mich auch bei dem "Pleiteautohaus" beworben und ein fertiges Verkaufskonzept, das aus der Mischung des Direktverkaufs von Staubsaugern (Hier ist nur das Verkaufskonzept gemeint) und dem klassischen Fahrzeuggeschäft in Autohäusern bestand, dargelegt. Einige Jahre Erfahrung hatte ich bereits in beiden Brangen.
Die "Herrschaften" waren von meiner Idee der Verkausstrategie zu Anfang sehr angetan aber einige Tage später kam die vollständige Absage, mit der Begründung: WAS SOLLEN DENN DIE LEUTE VON UNS DENKEN, sowas macht doch niemand. Jetzt nach drei Jahren des Mißwirtschaftens im Neu- und Gebrauchtwagenhandel mussten sie gestern Insolvenz anmelden. Und JETZT können sich die Leute ihren Teil denken und sich ihr Maul über ein weiteres Pleiteautohaus mit dekadentem Führungspersonal zerreißen.

[20:45] In vielen etablierten Firmen heisst es einfach: "wir wissen alles besser". Dazu kommen noch Aspekte des Gesichtwahrens und der interen Machtverteilung.WE.
 

[8:15] Der Zyniker über freiberufliche Sklaven- & Protz-Akademiker:

Die sind die reinsten Sklaven, haben nichts zu bestimmen!
Ihre Sekretärinnen haben das Sagen. Die Typen können einem leid tun!

Der alte Porsche in der Garage, den Weinkeller im Kredithaus, der Dachgeschoßausbau (natürlich auf Kredit) als Büro, fünf Autos für die Angestellten auf Leasing, und Konsum ohne Ende und Limit.
Dazu immer schön brav PC und alles wird gut,- so ein Schwachsinn!

Wenn man über deren Einkommen Bescheid weiß, wundert man sich nur mehr.
Ein Kellner beim Heurigen oder ein Maler und Anstreicher, der am Wochenende pfuscht, spielt in der selben Liga.

Das gut bürgerliche Leben muss stets vorgeprotzt werden, indem man immer wieder neue Investitionen tätigt. Gute Küchen werden gegen neue getauscht usw.
Die teuren Restaurantbesuche mit Trüffel u. dgl. werden immer wieder herumerzählt.
Gold ist reiner Blödsinn. Selbst wenn alles zusammenbrechen sollte, wird die Regierung das Gold einkassieren.

Wenn ich solche Sätze von studierten Menschen höre, möchte ich weinen!
Es ist so schade, denn diese Schicht hätte die Möglichkeit vorzusorgen, konsumiert aber lieber ohne Ende, und dazu bleibt sie obrigkeitsgläubig.
Selbst die Tatsache, dass deren Pensionen verzockt wurden, lässt sie kalt.

Ein Leben für die Arbeit und den Prestige-Konsum, nur so kann man es bezeichnen. Die leben eigentlich von der Hand in den Mund. Mir hat einmal ein bekannter Anwalt den Vorschuss fast aus der Hand gerissen und gesagt, das Geld wird gleich ausgegeben, zum Investieren hat er nichts.WE.

Noch etwas: diese Typen haben ständig die Angst, ihre Berufszulassung zu verlieren, falls sie nur einen kleinen Fehler machen. Egal ob Arzt, Anwalt oder Steuerberater. In der Realität muss man dafür schon schwere Verbrechen begehen. Aber so ist deren ängstliche Natur.

[10:30] Leserkommentar-CH: Studium ist Gehirnwäsche. Punkt.

"Dank" der Public-Private-Partnerhips gerade im universitären Sektor wird nicht mehr gebildet, sondern nur mehr soweit verblödet, dass sich die Akademiker schon glücklich fühlen, wenn sie umsonst Praktika machen "dürfen". Glücklich sind die Sklaven, die nicht einmal mehr soweit denken können, um das zu erkennen.TS

[10:45] Leserkommentar-DE:

Arm sind die "Freiberuflichen Sklaven & Protz-Akademiker" nicht dran, wenn ihre Sekretärinnen das Sagen haben. Im Gegenteil, sie können sich glücklich schätzen, diese fleißigen und fähigen Damen in ihrem Vorzimmer zu haben. Bei denen sind sie nämlich in guten Händen. Mir sind genügend Fälle bekannt, wo die Sekretärinnen "wissender" sind als ihre naiven und obrigkeitshörigen Chefs.
Ansonsten war Ihr Bericht sehr interessant.
Gruß von einer, die sich auskennt.

[11:45] Leserkommentar-AT:

Bitte, meine Herren: Nicht so verallgemeinern.
Ich bin selbst Anwalt. Dem Bild, das Sie zeichnen, entspreche ich in keinster Weise.
Ich habe über die Jahre eine der ansehnlichsten Kanzleien in AT aufgebaut und zwar ohne jemals einen einzigen Kredit-Cent. Von einem Mandanten habe ich (nahezu fast) niemals einen 'Kostenvorschuss' verlangt.
Eine Angst, meine Berufszulassung zu verlieren, kenn ich auch net. Warum sollte ich? (Ich hab nicht vor, etwa mit Klientengeldern, abzuhauen.)

Edelmetallmäßig bin ich seit Jahren gut aufgestellt (sehr silberlastig).

Und zum 'teuren Essen': Ich geh jetzt in meinen Garten und ernte meine Tomaten, Paprika und Chillis. (Schmeckt mir persönlich besser, als Trüffel.)

Aber: Ich stelle gar nicht in Abrede, dass es die von ihnen beschriebenen Konsum- und Kreditkonformisten und Hasenherzen (in erschreckend hoher Anzahl) gibt.

Wollte nur mal darauf hinweisen, dass eben nicht alle so sind.

[21:00] Nicht alle Anwälte und Freiberufler sind vom Typus Prestige-Angsthase, aber sehr viele sind es.WE.


Neu 2013-07-12:

[10:15] Hauptstadt der Dekadenz: Bessere Jobchancen für Lesben in Berlin

Leserkommentar-DE:
Was für den SUV-Fahrer.Von der Uni Linz wurde eine Untersuchung durchgeführt, wo Lesben die besten Jobchancen haben. Kein Witz.
Da zahlen die Ösis doch gerne Steuern + NOVA, wenn dafür erforscht wird, wo lesbische Piefkes bessere Jobchancen haben, hahaha!!!!

Dieser Wissenschaftsbetrieb gehört radikal zusammengestrichen, es kommt immer mehr solcher Unfug raus.WE.

[10:30] Der Schrauber: Beim Lesen dieses Artikels schwillt mir schon wieder der Kamm!

Woher wollen die denn sowas wissen?
Seit wann steht denn in einer Bewerbung so ein Bullshit wie sexuelle Orientierung drin?
Kann doch nur dekadentes Kroppzeugs aus radikalen Eifererkreisen sein, das mit diesem Hinweis in einer Bewerbung Vorteile erpressen will.
Sowas gehört als Bewerbung stante pede in den Müll, natürlich ohne Begründung, damit es keinen Hebel für Dekadenz-Prozesse gibt.
Auszuwerten ist das auch nicht, weil sicher in keiner Bewerbung eines Hetero darauf hingewiesen wird, daß es sich um Heteros handelt, vermutlich wird eine nicht aus pol-potistischem Dunstkreis stammende homosexuelle Person das ebensowenig tun.
Damit ist der Artikel völlig wertlos und die Statistik noch wertloser, weil es keinerlei aussagefähige Daten gibt!
Staatsgelder für die Uni streichen, den Studenten ein pauschales Ungenügend verpassen und sie mehrere Semester wiederholen lassen, natürlich auf eigene Kosten!
Das Studiengeld können die sich als Erntehelfer gerne auf dem Feld verdienen, oder sie können als Ochsen den Pflug ziehen!

Wer sich im Universitätsbetrieb etwas auskennt, weiss um was es geht: um die wissenschaftliche Karriere einiger Frauen, die sonst keinen Job finden würden. Auch wenn die "Ergebnisse" aus den eigenen Fingern gesogen werden müssen.WE.

PS: der ganze westliche, überdimensionierte und total dekadente Wissenschaftsbetrieb braucht unbedingt den ganz grossen Rotstift, der mindestens 2/3 davon wegstreicht.

[12:00] Leserkommentar-DE:
Bezugnehmend auf die gesellschaftlichen Auswüchse in Berlin, bin ich für die Wiedereinführung des Notopfer Berlin, damit man um die gesamte Stadt eine 8m hohe Betonmauer ziehen kann. Nach Fertigstellung kann dann mit Jauche, Gülle und anderen Abwässern geflutet werden.

[12:15] Leserkommentar-DE: Ein typisches Zeichen des Niederganges. Wann wird ein Zoophiler Präsident?


Neu 2013-07-11:

[17:15] Papierverschwendung: Vorsicht, Gender-Gegner!

Es scheint im Augenblick Mode zu sein, Listen von Leuten zu erstellen, von denen man sich als aufgeklärter Zeitgenosse besser fernhält, weil sie dem Fortschritt im Wege stehen. Vor ein paar Wochen hat das Umweltbundesamt die Namen bekannter "Klimawandelskeptiker" veröffentlicht, deren Argumenten man nicht trauen darf. Jetzt sind die Gender-Leugner dran. Man mag solche Aufklärungsarbeit für einen eigenartigen Einsatz von Steuergeldern halten: Auch die Böll-Stiftung lebt fast ausschließlich von öffentlichen Mitteln, 45 Millionen Euro sind es im Jahr. Anderseits finden so eine Reihe von Menschen Beschäftigung, die es mit ihrer Qualifikation nicht leicht haben.

Zu den Sorgen der Spiegel-Chefredaktion muss man halt auch deren Salär haben.TS.

[19:00] Es ist kein Wunder, dass die "verborgenen Eliten" auch diese Art von völlig dekandenter Wissenschaft platt machen wollen. Es ist wirklich überfällig und notwendig.WE.
 

[12:45] Da werden noch viele "Sportarten" dazukommen: Tankbetrug wird in Deutschland zum Volkssport

[12:00] Krisen-Angst: Immer weniger Babys in Europa

Im Boom waren sie nach den Überstunden zu müde und jetzt haben sie kein Geld dafür. Da kommen nich nicht abschätzbare gesellschaftliche Veränderungen auf uns zu. Denn ein Einzelkind von Einzelkind-Eltern hat keine direkten Verwandten mehr. Die Welt am Weg in die Soziopathen-Gesellschaft.TS

[13:15] Leserkommentar-CZ:

Ich sehe die Problematik etwas differenzierter. Meiner Meinung nach spielen die erwähnten Dinge eine gewisse Rolle.
Allerdings kommen immer mehr Männer drauf, dass im Falle einer Scheidung sie allein für alles zur Kassa gebeten werden und von den total grün angehauchten fetten ( auf jeden Fall in meinem Bezirk) und denkfaulen Jugendamtmitarbeiterinnen ( warum wohl arbeiten keine Männer am Jugendamt) total fertig gemacht werden.

[19:45] Leserkommentar-AT: "Weisse Pest":

Konnte gestern mit einer Bekannten sprechen, die seit kurzem im Pflegebereich tätig ist. Man hat ihr eine diesbez. Ausbildung vor mehr als einem Jahr beim AMS empfohlen, nachdem sie arbeitslos geworden war. Mittlerweile ist sie, wie viele andere auch, denen diese Berufe nahegelegt werden, ziemlich frustriert. Nicht nur wegen schlechten Arbeitsbedingungen, sondern auch wegen diverser Wortmeldung von Kültürbereicherern bzw. -Innen.

So wurde ihr (33 Jahre alt) vor einigen Tagen gesagt, dass es schlimm sei, dass sie noch keine Kinder habe. Sie versuchte ihre Situation zu erklären, stieß aber auf null Verständnis. Die Gebärmaschinen (jede mind. 3 Kinder) auf Ihrer Station sagten zu ihr, sie hätte die "Weiße Pest". So bezeichnen die "Damen" die europäischen Frauen, die "einfach keine Kinder kriegen wollen". Die Europäer werden deswegen aussterben.

Diese Ansicht ist wahrscheinlich nicht ganz falsch, aber leider kann man auf der Station nicht das antworten, was einem auf der Zunge liegt. Die Immigrantinnen, die sich in den Spitalsbetten wälzen und verantwortungslos ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen, sollten sich einmal fragen, welche Krankenversicherung, welches Gesundheitssystem, welche Sozialgelder etc. ihnen das erst ermöglichen. In ihren Heimatländern schaut es ganz anders, da würden ihnen wohl ein großer Teil der Kinder wie die Fliegen wegsterben. Auf das Thema Inzucht (Folgekosten das ganze Leben lang!) wollen wir hier gar nicht eingehen.

Arrogant sind die Gebärmaschinen aus der Türkei, sie glauben, so bei uns die Mehrheit zu werden. Zu kurz gedacht.WE.


[11:00] Nachruf auf die Wohlstandsära: Das vergiftete Erbe der Wohlstandskinder

Die Wirklichkeit wird weiterhin ignoriert. Man kann mit noch soviel Fakten daherkommen, dass die schwerste Krise seit 80 Jahren vor der Tür steht und erntet weiterhin nur ein "so schlimm wird es noch nicht werden", leider in allen Altersgruppen bis 70 Jahre.TS


Neu 2013-07-10:

[12:15] Interessant: Amerikanischer Psychiater: “Gutmenschen klinisch geisteskrank”

[11:15] Leserkommentar-DE zum Kommentar gestern 17:00:

zu dem angehenden Studenten gestern hier meine Meinung basierend auf meiner eigenen Ingenieurlaufbahn und fast 10 Jahren Lehrauftrag an einer FH im Fachbereich Maschinenbau/Fahrzeugtechnik.

Der junge Mensch soll seine Mathe- und Physiknote anschauen. Wenn er da stetig auf 2 und besser war, hat er erstmal die Voraussetzungen fürs Ingenieurstudium. In MB wichtig ist Konstruktion und technisches Zeichnen. Wenn ihm das techn. Zeichen gefällt und er es mit der nötigen Sorgfalt gut macht sollte er sich dranwagen. Wenn ihm dazu noch Metallverarbeitung gefällt, ist er richtig.

Es gibt ca. 5 % Überflieger, die manchen das mit Begeisterung, gewissenhaft und sehr gut und werden in Zukunft in jeder Situation gefragt sein. Dann gibt es die Praktiker mit Ausbildung, die mehr wollen, die arbeiten gewissenhaft, wissen was sie wollen und werden auch immer auf die Füße fallen. Wer sich aber mittelmäßig ohne richtiges Interesse durchmogelt, könnte eher zu den Verlieren gehören. Aber wichtiger als gute Abschlüße ist die Verantwortung für sich nicht auf den Arbeitgeber und den Staat zu übertragen, sondern am Ball zu bleiben und immer wieder dorthin zu gehen, wo man für die nächste Zeit eine Perspektive hat.
 

[7:45] Der Mexikaner zu Verzicht als Lebensstil: Wir hätten gern ein Downgrade

Sie fliegen nicht. Sie kaufen selten neue Hosen und Kleider. Sie tragen lieber dicke Pullover, als die Heizung voll aufzudrehen. Drei Studenten erzählen, wie sie ihr Leben downgegradet haben und auf Luxus verzichten, um die Welt zu retten.

Und betätigen sich bereits in vorauseilendem Gehorsam am zukúnftigen Massenarbeitsplatz, dem Feld.

Flugreisen haben sich dann mangels finanziellem Spielraum auch erledigt.

Die Ideologie ist dennoch stárker als jeder Überlebenstrieb, Zitat:

"Es würde mich schon ekeln", sagt sie, "wenn mein Freund Wurst von einem Discounter essen würde."

Nett auch anzusehen der 24-Jährige Fettwanst, natürlich aus Westdeutschland, der in Eberswalde studiert und dort samt Apple-Notebook in der Wiese herumturnt.

Das Apple-Zeug muss bei diesen grünen Irren natürlich sein.

[8:30] Leserkommentar-DE:
die drei Studenten mögen etwas „Öko"-verbrämt sein. Prinzipiell ist ihr Verhalten aber zu begrüßen. Reduzierter Konsum heißt man wird sich nicht wegen jedem Modefurz von der Werbung in die Verschuldung treiben lassen. Nahrungsmittel auszunutzen und nicht wg. eines Mindesthaltbarkeitsdatums wegzuwerfen habe ich von meinen Eltern auch noch gelernt und praktiziere das auch noch. Der nette Nebeneffekt ist, wenn weniger konsumiert wird werden auch weniger Steuern fällig, die ein Hr. Schäuble dann nicht wieder so mir nix dir nix in alle Welt verteilen kann. Diese Studenten kann man auf dem Acker besser brauchen als die meisten ihrer Kollegen, die wissen ja schon wie man Gemüse anbaut. Also bitte nicht nur draufhauen.

[9:45] Leserkommentar: Eine solche Bewegung gab es vor Jahren auch schon in Grossbritanien:

Was daraus wurde entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Ich halte es da lieber wie Rockefeller sagte :

Man wird nicht reich von dem Geld, welches man verdient.
Sondern von dem, welches man nicht ausgibt!

Egal für was. Und EM Investments sind nur eine Umwandlung in echtes Geld.

[11:45] Leserkommentar:
Rockefeller sagte auch : Wer arbeitet, hat keine Zeit Geld zu verdienen!

Stimmt ebenfalls, er meint natürlich das Nachdenken als Investor.


Neu 2013-07-09:

[18:00] Na dann ist ja alles gut...oder doch nicht? Deutsche sind Europameister im Sorgenmachen

Die Hauptsorgen, Jobverlust und Inflation, sind aber wohl in allen Eurozone-Ländern dieselben.TS
 

[11:30] Solange Manager allesamt Doktortitel führen, wird sich das wenig ändern: Dem Lehrberuf fehlt das Prestige

So entscheiden sich 63 Prozent der 15-Jährigen zur Fortsetzung der Schullaufbahn, weil nicht zuletzt die Eltern darauf drängen: War ihnen selbst die Matura verwehrt, so soll sie zumindest das eigene Kind erreichen. Und verfügen sie über Matura oder Hochschulabschluss, dann ist es umso weniger vorstellbar, dass der Sohn oder die Tochter "nur" eine Tischler-, Maler-oder auch Mechatronikerlehre macht.

Also bleibt nur mehr der Abschaum für die Lehre übrig, der nicht zu einem Studium fähig ist.

Hier ein Beispiel aus DE, wohin der Facharbeitermangel führt: Dieser Bäcker macht zu

Es ist leider heute so, dass unsere Gesellschaft von einer enormen Bildungs- und Karrieregeilheit befallen ist. Ein Facharbeiter gilt nichts mehr.WE.

[12:15] Der Einzeiler:

So kann der Kuchen dann plötzlich auch ausgehen und Brot hat's dann zudem auch keins mehr. Aber eigentlich ist es ja egal - Hauptsache das Finanzsystem funktioniert.

[17:00] Leserkommentar-DE: 

Mit Interesse lese ich auch die Diskussionen über den Mangel an Auszubildenden und die Überzahl an Studenten.
Nun frage ich mich (beginne am 1. Oktober ein reines Maschinenbaustudium nach 13 Jahren Schule), ob ich damit noch richtlig liege.
Das Abitur habe ich über den Umweg "Fos" gemacht und damit in der Realschule viele Leute kennengelernt, die Ihre Ausbildung begonnen haben und dieses Jahr schon teilweise abschließen werden.
Da habe ich mir öfters schon Gedanken gemacht, ob ein Studium (auch in den MINT Fächern) noch sinnvoll ist. Wie schätzen die Hartgeld-Leute noch den Sinn von Studienfächern ein, bei denen die Absolventen nach Abschluss etwas "erwirtschaften". Ganz im Gegensatz zu den Party Studiengängen Kunsthistorie etc..
Sind Bachelor und Master Abschlüsse in Betracht des Aufwands zu den Azubis (auch technischer Bereich) noch lohnenswert?

Anm.d.Red.: Ich habe in den 7 Zeilen ebensoviele Fehler ausgebessert.TS

[17:15] Wer so viele Rechtschreibfehler macht, sollte lieber nicht studieren. Es wird nach dem Crash auch viel weniger Maschinenbau geben.WE.

[17:15] Leserkommentar:
Der Winston Percy Noah und die Lorinda Joy Starlight müssen halt studieren, weil es die ehrgeizigen Eltern so wollen, selbst wenn sie lebenslang Praktikanten sind.
Wenn die Eltern anfangen, ihren Kindern wieder anständige Vornamen zu geben, dann klappt es auch wieder mit der Lehre, und wenn es über den Kartoffelacker führt.

Ja, Prestige über alles, egal ob bei den Vornamen oder beim Beruf.

[17:15] Der Mexikaner:

Aufgefallen ist mir, dass Berufseinsteiger, die schon von vorn herein irgendeinen Bezug zur Praxis hatten, also durch Lehre nach mittl rem Abschluss, dualem Studium nach Abitur/Matura, etc. wesentlich realitätsnäher und patenter sind als die Schwafler, welche nach mindestens 6 Semestern von der Universität kommen, nie einen Betrieb von innen sahen aber anscheinend überzeugt sind, sie könnten alles besser.
Weshalb viele Betriebe dieses Potential brach liegen lassen, ist mir ein Rätsel.

[17:30] Der Zyniker:

Es ist wirklich unglaublich, was in den Köpfen mancher Studierenden abgeht!
In Wien gibt es momentan 160 Anmeldungen für ein Japanologie- Studium.
Momentan gibt es vier freie Stellen!
Wie kann man so etwas überhaupt zulassen?

Das Problem ist aber nicht nur, dass diese Träumer und Phantasten später keinen Job finden werden, sollten sie es schaffen vor der Rente ihr Studium abzuschließen, sondern die handwerkliche Unbrauchbarkeit für sämtliche Hilfsarbeiten, stellt ein weiteres massives Problem dar.

Was nützt uns in der Zukunft ein Mag. oder Dr. als Hilfsarbeiter, wenn er sich nicht koordinieren kann? Wie will man solche Personen graben, stemmen oder bohren lassen, die noch nie im Leben gearbeitet haben? Da habe ich lieber einen Sonderschüler ohne Schulabschluss, der richtig anpacken kann und will!

Natürlich gibt es Akademiker, die auch anpacken können, solche kenne ich auch! Ich möchte das nicht vereinheitlichen. Das sind meistens Personen, die vorher einen Beruf gelernt haben, sich ihr Studium selber finanziert haben, die es hald schwer hatten!

Fakt ist, dass in Zukunft nur herausragende Akademiker, die ihre Position mehr als  ausfüllen, später eine würdige Anstellung haben werden, wogegen sich ein durchschnittlicher Handwerker ohne Schulabschluss, nicht sorgen machen muss, ob er einen Arbeitsplatz finden wird.

[20:00] Mehr als 6% Akademiker braucht eine Gesellschaft nicht. Es sollten nur diejenigen studieren,  die eine wirkliche Begabung dafür haben.WE.

[18:00] Der Einzeiler:

Und was soll er jetzt machen ? Noch weitere 13 Jahre Maschinenbau studieren oder nur 148 Semester Deutsch lernen ? Der Arme weiss ja jetzt gar nicht mehr weiter. Zum Schluss entscheidet er sich noch für ein Agrarstudium in der Wüste Gobi.

[19:15] Leserkommentar-DE:

Ich komme aus einer Handwerkerfamilie und bei uns sind fast alle wichtigen Berufe vertreten.
Dennoch habe ich heute einen Bürojob, warum sollte ich mir auf dem Bau den Arsch aufreißen wenn ich durchs herumgammeln vorm Rechner und ein bisschen zeichnen oder Angebote schreiben auch noch mehr Kohle verdiene.

Solange sich das Gehaltsniveau nicht drastisch verändert finde ich alle die wirklich Arbeiten ziemlich dämlich.

Am lustigsten finde ich, dass diese gelernten oder studierten Kaufleute zu 90% nicht zu gebrauchen sind, man muss denen jeden Handgriff vorkauen und auch nach einem Jahr können sie nicht selbstständig Arbeiten.
Bei den Ingenieuren und Technikern ist es ähnlich, sie sind nicht in der Lage die einzelnen Aufgaben in einem kleinen mittelständischen Unternehmen zu überblicken und zu verstehen. Es fehlt auch das praktische und technisches Verständnis . Jeder Handgriff muss x mal vorgekaut werden und die Einarbeitung dauert mehrere Jahre.

Genau diese Leute die selber nix auf die Reihe kriegen und nix leisten, jammern dann noch rum das sie zu wenig verdienen und so viel Stress haben und Burnout vom gammeln.
Wenn die Waschlappen nur einen Tag richtig Arbeiten müssten auf dem Bau, würden sie gleich umfallen und weinen wie ein Baby.

Das gilt nicht für alle, aber es ist sehr auffällig und mit den 90% liege ich nicht weit daneben. Die meisten Mogeln sich nur durch und haben keine Ahnung was Arbeit ist.

Ich möchte damit übrigens auch nicht sagen, das alle Handwerker fleißig sind aber selbst der fauelste Handwerker leistet in einer Woche mehr als ein Sesselpupser im ganzen Monat.

[19:15] Der Silberfuchs:

Ich empfehle meinen Weg: Machen Sie sofort Schlosserlehre und eignen Sie sich nebenbei bessere Sprachkenntnisse an, indem Sie Maschinenbau-Bücher lesen! Vorteil: Sie können nach dem Crash und in der Krise überleben. Und wenn Sie das geschafft haben, dann stellen Sie in 10...15 Jahren in Ihrer (eigenen) Firma die High Potentials an - die arbeiten dann für Sie für wenig Lohn.

Mein Sohn hat vor einem Jahr ein Chemie-Studium begonnen, mit einem 885/900 Punkte-Abitur. Er spricht vier Sprachen, schreibt diese auch und braucht die nächsten 10 Jahre (trotz Nachwuchs) kein Einkommen. Mit solcher Unabhängigkeit gelingen Pläne, nicht mit "was könnte ich machen, um Dieser oder Jener zu sein?".

[19:30] Leserkommentar-DE:

Meine ganz persönliche Erfahrung:
es gibt Handwerker die sind dumm wie Ofenbrot und erzählen jedem die Story vom Pferd, wie schwierig manche Dinge zu machen seien. Egal ob beim Auto oder bei der Elektrik.... wahrscheinlich, weil sie selbst die Materie nicht verstanden haben und von sich auf andere schließen.

Es gibt Handwerker, die sind top (in meiner Erfahrung nicht selten die Kinder der Unternehmer).
Und was haben diese nächste Generation der Top Handwerker gemacht, daß sie top sind?
a) von jung an mitbekommen, was im Betrieb läuft und die Eltern tun.
b) meist Realschule  oder Abitur oder FOS u.ä.
c) die Lehre im elterlichen Betrieb mit oder ohne Wanderjahre als Geselle durch die Welt
d) Studium bei Lust und Laune, wenn man die Standbeine des Betriebes ausbauen wollte in bestimmten Sparten.
e) Das Ziel den elterlichen Betrieb übernehmen zu können (nein, es ist nicht mehr so wie in den 80 er Jahren, wo sich die Kinder noch mit Händen und Füßen gegen ihr Zwangs-Erbe gesträubt haben)

Davon kann man sich jetzt Scheiben (Brot oder Kuchen) abschneiden.

Selbst habe ich ebenfalls vor dem Studium eine Lehre gemacht und es nie bereut. Im Gegenteil. Ich hatte immer Geld, gute "Connections" und die Sicherheit, daß mir das praktisch Gelernte immer einen festen Boden gibt.
Das Gleiche sehe ich in meinem Bekanntenkreis. Auch die Deutschkenntnisse haben sich dabei immer! wie von Geisterhand verbessert...;-))
Auch kann man sich während der Lehrzeit schon auf das Studium vorbereiten, wenn man ehrgeizig ist. Fachbücher lesen, Aufgaben rechnen, mit den Profs und Studenten in Kontakt treten und sich zB Lernmaterial / Klausuren der Uni besorgen....

Das Wichtigste an der Lehre ist, eine geeignete Ausbildungsstätte mit engagiertem Ausbilder zu finden!!!
Auch sollte es im Betrieb eine Art Logbuch geben, in dem steht, welche Stationen der Lehrling im Laufe der Ausbildung durchlaufen wird und was er dabei Lernen soll.

Das ist heute nicht immer ganz einfach. Also Zeit nehmen und in die Betriebe gehen, mit den Meistern, Lehrlingen, Facharbeitern reden, die Betriebsatmosphäre erspüren und auch sich den Kundenstamm einmal ansehen, ob das Auftraggeber sind, die billigste Schnellarbeit fordern oder noch Qualität haben wollen.
Was taktisch auch nicht besonders klug wäre ist möglicherweise, sofort zu betonen, daß man nach der Ausbildung 100% studieren will und wird. Das motiviert den Ausbilder nicht wirklich, wenn er von Anfang an weiß, daß der Bewerber  keinerlei Interesse am Betrieb hat.

[19:45] Leserkommentar-AT:

Mir fällt auf, dass neben den Gründen von Prestige der Akademiker Eltern und dem „politisch wichtigen" gesellschaftlichen nationalem Gesamtbildungsgrad für die Jungen die Berufswahl in erster Linie nach dem Anstrengungswert und Schmutzigwerdungswert der zukünftigen Ausbildung entschieden wird. Als ja kein Beruf wo man Arbeitskleidung tragen muss und ja keine Tätigkeit wobei man manuell tätig werden muss. Am liebsten degenerative Bürotätigkeit am PC, weil man dabei seine langjährige Facebook Süchtigkeit weiter verdeckt und bezahlt ausleben kann. Das dafür in Zukunft kein Unternehmen mehr als Hartz 4 zahlen wird, kapieren die erst, wenn Sie in einem zufällig lichten Moment mitbekommen, dass die Ost Grenzgänger dann wohl das Fünffache für Arbeit am Bau bezahlt bekommen.

Ich bin persönlich sowieso der Meinung, dass man sich mit einem soliden Handwerksberuf und späterer Selbstständigkeit für alleinstehende Leistungen ohnehin seinen persönlichen Reichtum erwirtschaften kann. Da können oft Anwälte oder Ärzte nicht mithalten.

[20:00] So ist es, ja im Büro sitzen und sich nicht schmutzig machen. Und für das Prestige sollte es unbedingt einen akademischen Titel geben, wenn möglich einen Dr. Ich kenne als früherer Lehrling und später Akademiker beide Welten und muss richtig lachen, wenn ich einen Promotions-Wettkampf in einer Familie ansehen kann. In Wirklichkeit geht es bei diesen Titelwettkämpfen um das Gleiche wie bei der Sucht der Mittelschicht auf grosse Häuser und Autos auf Kredit - zum Herzeigen und Vergleichen - wer hat mehr.WE.

[19:45] Der Einzeiler:

Politiker könnte er natürlich auch werden - da kommt man sogar mit unter durchschnittlichen Sprüchen durch.
Aber da würde ich mit der Kandidatur also noch ein paar Quartale warten, denn die bekommen vom Mob nächsten noch eine ordentliche Ladung Haue.


Neu 2013-07-06:

[13:00] AT: Der Run auf den Doktor: Medizinstudium: 220 Fragen und (k)ein Studienplatz

Waren es im Vorjahr noch rund 8170 Bewerber, so kämpften an den Medizin-Unis Wien, Innsbruck und Graz gestern, Freitag, rund 8360 Kandidaten um nur 1500 Studienplätze. Das sind knapp 80 Prozent derer, die sich ursprünglich angemeldet hatten. Und auch so hat nicht einmal jeder fünfte Bewerber die Chance auf einen Studienplatz.

Man kann annehmen, dass von diesen über 8000 Bewerbern nur einige Hundert pro Jahr es schaffen, ein zugelassener Arzt zu werden. Aber das Prestige des Titels und des Berufes ist offenbar so gross. Mit jedem Jahr werden es mehr Bewerber.

Für die durchgefallenen Bewerber aus AT und DE (Numerus Clausus) bleibt dann immer noch die private, deutschsprachige Medizin-Uni in Ungarn - vorausgesetzt sie haben das nötige Kleingeld von umgefähr €4000/Monat - noch ohne Lebensunterhalt.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:

"In den Mitgliedsländern der Europäischen Union muss die ärztliche Grundausbildung nach Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates mindestens sechs Jahre und 5.500 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht an einer Universität oder unter Aufsicht einer Universität umfassen."

Sechs Jahre a 12 Monate ist 72 x 4000,-- = 288 Tsd Euro in DM aufgerundet 576 Tsd. Dazu noch der Lebensunterhalt.

Wenn also jemand nehmen wir an 5000,-- € im Monat Netto verdient, muss dieser um das Studium zu finanzieren, ohne Nebenkosten 4,8 Jahre arbeiten. Da ist der Lebensunterhalt aber nicht mit drin.

Wer macht bzw. finanziert einen solchen Wahnsinn? Man könnte gut meinen, diese Leute haben immer beim rechnen in der Schule gefehlt.

[18:45] 5000 Euro im Monat für ein Studium ist für viele Leute nicht viel Geld: etwa für gutverdienende Freiberufler wie Wirtschaftsanwälte, hohe Manager, Unternehmer. Der normale Lohnsklave kann hier natürlich nicht mithalten.WE.

[18:15] Leserkommentar-AT:

In NÖ gibt es eine Privat-Uni,an der man Zahnmedizin studieren kann. Kosten: 12.000 Euro pro Semester. http://www.studium.at/studieren/danube-private-university/zahnmedizin-diplom

Manche finden das billig....
Wer das Geld nicht hat,muss einen unsinnigen Test machen,der nur der Zugangsbeschränkung dient. Dass unsere Sozialisten so etwas zulassen?Wo bleibt denn da die Gleichberechtigung,wenn man sich ein Studium auch kaufen kann? Beim Stronach regen sie sich auf,weil er Politier "einkauft",hier herrscht Stille.

PS: solche Kosten sind etwa in den USA üblich, bei Medizin und Jus sogar noch höher. Bei Elite-Unis noch höher. Warum? weil es dort Studienkredite gibt. So kann ein fertiger Arzt oder Jurist schon einmal $150'000 an Schulden haben.


Neu 2013-07-05:

[15:45] Leserzuschrift des Strategen zu Genderwahn auf der Uni Potsdam:

Auswüchse exzessiver Dekadenz sind seit alters her das Sicherste Zeichen für den bevorstehenden Untergang einer Kultur. So war es im alten Griechenland, so im alten Rom und so wird es auch in unserer Neuzeit sein. Das naturgegebene Geschlecht wird sprachlich durch Ausgrenzung der Hälfte der Bevölkerung pervertiert und das pervertierte zur Normalität. Der Mensch beginnt hier, seine eigene Identität zu leugnen. Ich frage mich, wie entrückt unsere Gesellschaft inzwischen von der Realität ist?

[16:45] Die Universitäten sind heute eindeutig zu Affenhäusern verkommen.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:

Dazu fällt mir nur das Buch "Der dressierte Mann" von Esther Vilar ein. Das sollten aber nur Junggesellen lesen.

[17:15] Leserkommentar-DE (Frau):

Ich hätte diese wild gewordenen Feministinnen allesamt mal ordentlich übers Knie gelegt. So ne gehörige Tracht Prügel wirkt manchmal Wunder.
Ich glaub das ist es, was sie in Wahrheit schon seit langem vermisssen.
An der Uni und im Büro machen sie aus dem Mann einen Waschlappen und privat lieben sie den ganzen Kerl, der muß dann von ganz weit her importiert werden. Die ticken nicht richtig, diese Schreckschrauben.

Nein, sie ticken nicht richtig. Aber das mit dem Importieren der Hengste für diese grünen Feministinnen stimmt. Die lassen sich Kinder von allen möglichen Asylbewerbern und Änlichem machen, wie ein Kenner der Szene hier einmal kommentiert hat.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE:
Bei so viel Dämlichkeit fehlen einem die Worte. Wann hört dieser blanke Unsinn endlich auf? Wird demnächst aus Frau noch Männin? Müssen wird demnächst sagen "Herr KFZ-Meisterin meine Wägin ist kaputt. Ich glaube es ist die Tänkin. Sie scheint eine Leckin zu haben." Bleibt zu hoffen, dass der Kartoffelacker dafür sorgen wird, dass dieses Uni-Pack demnächst keine Zeit mehr hat, sich solch haarsträubenden Käse auszutüfteln.

Ja, Arbeit am Kartoffelacker hilft gegen diesen Unsinn.

[18:00] Leserkommentar-DE:
zu diesem Thema muss man sich auch mal Fragen, was sind das überhaupt noch für Männer in diesem Land.
Hätten sie Eier in der Hose, dann würde sie diesen Schwachsinn gar nicht zulassen.
Für diese Weicheier habe ich nur Verachtung übrig.
Kein Wunder das im Ausland über uns deutsche Männer schon Witze gemacht werden.

Wer verschuldet im Hamsterrad läuft, lässt sich eben alles gefallen. An den Unis ist die Situation besonders schlimm, denn ein Grossteil des Personals ist auf dem Tenure Track und hat noch befristete Verträge.WE.

[19:30] Der Schrauber:
Was ist die Steigerung von Rinderwahnsinn? Genderwahnsinn!
Beide Krankheiten sind unheilbar und führen im Endstadium zum Eintritt in die SPD.
 

[11:00] Totale Gängelung: Streit ums Rauchen: Richter gibt Vermieter Recht

Es gibt bisher noch keinen einzigen Beweis der Schädlichkeit von Passivrauchen.TS

[14:20] Leserkommentar-DE zu den Rauchern:

In der Wohnung unter uns (Frau, Kind und ich) wohnen auch zwei Kettenraucher. Man kann im Sommer die Balkontür nicht aufmachen, wenn die (ständig) auf dem Balkon sitzen und qualmen. Der Gestank ist für Nichtraucher eine einzige, große Belästigung. Gesundheitsschädlich hin oder her. Da die Immissionen von den Rauchern ausgehen, also von diesen vermieden werden könnten, sollen diese im Zweifel auch ausziehen (Verursacherprinzip). Oder einfach aus dem Haus gehen, wenn sie rauchen wollen. Dann können sie wohnen bleiben.

[14:25] Leserkommentar-DE zum Rauchen:

Ob Rauchen nun schädlich ist oder nicht ist hierbei relativ uninteressant. Eine Mietwohnung ist Eigentum des Vermieters (oder seiner Bank). Also kann er auch bestimmen, zu welchen Konditionen er vermietet. Den Rest regelt der Markt von ganz alleine, zumindest solange sich die Politik raushält.

[16:15] Leserkommentar-DE:

Was passiert den hier? Ich möchte keine Raucher- oder Nichtraucherdebatte lostreten, aber wo jene Nichtraucher den Plan betreten, die andere umerziehen, bevormunden und für sie denken wollen, stinkt's nach Gutmenschenbüttel. (Dieser Mief, der speziell der Mamba vorauseilt, ist in seinem Wesen ekelhafter und ungesünder, als die klassische Tschik.) Gegen diese Öko-, Müsli- und Nichtraucherstalinisten braucht's (stante pede) die Eichelburg'sche Faust, die ich gerade vermisse. Um es mit des SUV-Fahrers Imperativ zu formulieren: Rauchen in öffentlichen Gebäuden!

[16:45] Die Eichelburgsche Faust kommt hier: wie der letzte Kommentator ganz richtig festgestellt hat, kommen die Nichtraucherstalinsiten aus der gleichen Ecke wie die Öko- und Vegetarier-Stalinisten: verbieten, verbieten, verbieten.

Und zu den zwangsweisen EU-Warnaufschriften auf den Zigarettenpackungen: wenn die Tabakkonzerne etwas Mumm hätten, dann würden sie Dinge wie diese draufschreiben: EU-Kommissar zu sein kann arrogant machen, Politische Willkür ist tödlich für die Freiheit, ihr Politiker macht euch lächerlich. Man kann gespannt sein, wie lange es dauert, bis diese Verordnung weg ist.WE.
 

[10:45] Cindy Crawford ist nicht nur schön, sondern auch smart: Sie kauft seit Jahrzehnten Silber


Neu 2013-07-04:

[20:00] Leserzuschrift-AT: Gespräch mit einem Studenten der Wirtschaftswissenschaften:

Ich hatte gerade ein Gespräch mit einem Studenten der Wirtschaftswissenschaften, so heißt es ja statt BWL.
Auf einen Eurocrash hin angesprochen war ich froh, von ihm nicht gleich ins Narrenhaus eingeliefert zu werden.
Diese Typen sind so indoktriniert, herablassend und besserwisserisch, dass ein normales Gespräch völlig unmöglich ist. Er sagt, wenn ich nicht studiert hätte, gäbe es keine gemeinsame Gesprächsbasis.

Er wird nach der Krise meinen Bentley waschen dürfen. Unglaublich, was auf unsere Kosten lebt. Ich war echt betroffen.

Das lernen sie dort: Staatsgläubigkeit, Arroganz, Karrierismus.WE.

[20:15] Der Stratege:
Es macht keinen Sinn mit diesen Leuten zu diskutieren. Diese sind in ihrer Weltanschauung derart entrückt, dass sie die Realität nicht wahrnehmen. Ist so im Elfenbeinturm der Wissenschaft. Wer selbst die Mühle durchlaufen hat, weiß was ich meine. Von dem was man dort lernt, kann man in der Praxis max. 5% gebrauchen. Am ehesten noch ist die Fähigkeit unter maximalem Druck über längere Zeit rational und fehlerfrei zu arbeiten.
 

[09:00] Extreme Zeit: Jeder zehnte Pubertierende ist psychisch krank

Und wieviel Prozent der Politiker?

[11:30] Leserkommentar-DE:

Heutzutage wird so ziemlich jede Marotte zum psychischen Gebrechen umdeklariert. Die "Lösung" hierfür sind dann meistens teure Pillen. Die Pharmalobby reibt sich die Hände und normale Bürger werden zur wandelnden Apotheke. Selbst vor Kindern machen die Pharmaverbrecher nicht halt. Denen wird schon im Grundschulalter allerlei Zeugs verabreicht wenn sie nicht still sitzen wollen. Dann wird fix mal ADHS diagnostiziert und schon kann der große Pillenabverkauf munter weiter gehen.

Die Pillen, die den Kindern verordnet werden, sind nicht viel anderes als ein Amphetamin-Kokain-Derivat auf Rezept.

[12:30] Der Bondaffe: Nehmt den Kindern die Handys weg

Nehmt den Kids die Handies weg und ein großer Schritt aus der Sucht - ich spreche hier von Internet-, SMS-, Spiel- und vielen anderen Formen nichtstofflicher Sucht - ist getan.
Psychisch krank kann auch suchtkrank heissen, meine Tochter sehe ich mit ihren 20 Jahren durchaus als handysuchtkrank (handyabhängig) an. Keiner hat's gemerkt über welchen Weg sich diese psychische Suchtkrankheit in unser aller Leben eingeschlichen hat.
Jetzt ist es zu spät. Die Menschen sind kranke Sklaven dieser ach so tollen mobilen Technik geworden. Es stellt auch keiner die Verknüpfung zwischen Handy und Sucht her? Warum auch? Viele Menschen die Alkohol trinken wissen auch nicht, dass sie längst die Schwelle zur Sucht-Krankheit überschritten haben und Alkoholiker sind. Und das gilt auch für viele stoffgebundene Süchte bzw. Abhängigkeiten.

[13:15] Der diesmal mehrzeiglige Einzeiler zum Kommentar des Bondaffen:

Die Handy Abhängigkeit ist zum Glück behandelbar, es sind aber schon lange Therapien notwendig und die aktive Mitwirkung während der Behandlung ist Voraussetzung für einen postiven Therapie Verlauf.
Die Ueberwachung durch den Staat reicht oft nicht aus und führt nur in seltenen Fällen zur Einsicht - die Rückfall Gefahr ist enorm gross.
Wissenschaftliche Statistiken belegen sogar Zahlen von über 99% Totalabhängigkeit. In Fachkreisen findet man umfangreiche Literatur zum Thema Tremor Handy.
Das Ziel der Therapie ist die totale Handy Unabhängigkeit. Vielfach greift dann aber der Abhängige auf die drahtgebundene Version zurück.
Man erkennt die Kompensationshandlung oft auch daran, dass lange Kabelrollen verwendet werden und der relativ grosse Hörer meist unter den Kleidern getragen wird.
Es sind auch zwanghafte Fälle bekannt wo der Patient mit dem angeschlossenen Festnetz Telefon einen Handy Shop aufsuchte und unbedingt nach einer Freisprech Garnitur für das Telefon aus den 70igern nachfragte. Studien ergaben dass etwa 97% für ihr Telefon ein Software Update aus dem Internet herunterladen wollten und bei etwa 95% ist bekannt dass das Aufladen des Akkus ernsthafte Agressionen auslöste. Die Eingabe des PIN konnten die Patienten interessanter Weise eigentlich in den meisten Fällen immer problemlos bewältigen.

[13:40] Leserkommentar-DE zu den Pubertierenden:

Selbstverständlich ist in diesem System in seiner derzeitigen Ausprägung auch die Medizin sabotiert. Das kommende System wird lapidar feststellen, dass in den Demokratien die Pharmaindustrie für medizinische Fortschritte verantwortlich war, was ein Widerspruch in sich ist, da der optimale Kunde der Pharmaindustrie eben krank sein muss. Wenn er nicht krank ist, definierte man eben etwas als Krankheit. Hauptsache es wurde ein Medikament verkauft. So korrupt waren die Demokraten, wird man sagen. Das kommende System wird verbreiten, dass die Korruption unter den Demokraten z.B. dazu geführt hat, Kinder mit Psychodrogen in Zombies zu verwandeln, was bei genauerer Betrachtung auch genau so stimmt.

[15:15] Die heutige Gesellschaft der Lohn- und Schuldsklaven ist leider sehr intolerant gegenüber Abweichungen von der Norm aller Art geworden. Und extrem therapiesüchtig, alles muss behandelt werden. Die Ärzte verdienen daran und machen Karriere, die Pharmaindustrie verdient noch mehr daran.WE.

[20:15] Der Schrauber: in der Tat werden Leute kaltgestellt:

Aus Sicherheitsgründen oder ähnlich hanebüchenen Gründen.
So ist aus meinem direkten Umfeld einem, nach dem er wieder leidlich genesen war (kein Psychosyndrom!), von einem Unternehmensarzt die Verkehrstauglichkeit abgesprochen worden, in dem man ihm Bewegungsverbot auf den Verkehrswegen des Unternehmens erteilt hat: Für Kfz, Fahrrad und zu Fuß. Nicht aber die Arbeitstauglichkeit.

Nicht genug damit: Man hat Anzeige beim Straßenverkehrsamt erstattet und beim Gesundheitsamt.
Wenn einmal soetwas passiert ist, erstellt Ihnen niemand mehr ein positives Gutachten.
Folge: Führerschein weg, selbst über Abfindung gekündigt und später Frührente, da er wenigstens das Alter hatte.
Über den Führerschein kann man noch streiten, aber nicht mehr darüber, man könne es nicht verantworten, jemanden auf einem Unternehmensgelände als Fußgänger laufen zu lassen, oder als Radler.

Mir sind selber auch einige Fälle bekannt, wo wegen zeitweiser Psychobehandlungen mit Medikamenten Denunziationen an die Gesundheitsämter erfolgten, während es bei schlimmeren Fällen nicht der Fall ist. Ganz nach Glücksache, an wen man gerät!
Deshalb mein Beitrag heute Mittag über das Erpressungspotential.
Da rollen noch gewaltige Schweinereien auf uns zu, im Zuge der übersteigerten Sicherheitsdekadenz!

Da muss man sich wehren können: über Anwälte und die Medien. Die meisten Betroffenen können das leider nicht. In diesem Beispiel ist das ganz klar: eine Kündigung via angeblicher psychischer Krankheit. Ein Fall für das Arbeitsgericht und das Strafgericht, sowie einige Artikel.WE.

[20:30] Der Stratege:
Was bin ich froh, dass ich kein Angestellter eines Konzerns mehr bin.
Das wahre Irrenhaus ist die Konzernführung mit ihren direkt darunter angeordneten (Stabs-)Abteilungen.


Neu 2013-07-03:

[16:45] Ob die Tests bei uns anders aussehen würden? 'Dear Hitler, your wars were beautiful'

In Grossbritannien funktioniert das "dumbing down" in der Schule ja schon "bestens".

[16:30] Die spinnen vegan im Philosophenturm: Vegane Uni-Mensen: Mit Falafeln gegen die Fleischlust

Die "Falafeln mit hausgemachter Soja-Kräuter-Mayonnaise und pikantem Gemüse-Bulgur" sind für Mensakoch Dirk Gödecke, 51, eine Art vegane Allzweckwaffe. Setzt er die frittierten Kichererbsenbällchen auf den Speiseplan der Hamburger Mensa "Philosophenturm", weiß er, dass sie sich gut verkaufen werden. Sensationell gut sogar. Meist um die 800-mal - was einem Fünftel aller ausgegebenen Essen entspricht, mindestens. Nur einige Fleischgerichte wie etwa Hamburger laufen mit 1200 Portionen noch besser.

Auf den Unis laufen offenbar genug vegane Spinner herum.

[18:15] Leserkommentar-DE:
Was für dekadente Spinner zum Quadrat! Die homosexuelle Fleischlust wird in der Schule neuerdings als Unterrichtsfach gelehrt und die kulinarische Fleischlust wird verteufelt. Am besten wäre es, wenn diese geistig umnachteten Volltrottel einfach gar nix mehr fressen würden, damit wäre wohl allen am meisten geholfen. Schafe machen halt mäh und fressen nur Gras. Mäh haben diese Idioten schon immer gemacht, jetzt sind sie auch ernährungstechnisch auf Schafsniveau angekommen. An diesen dekadenten Unis wird ja heutzutage jeder Dreck gelehrt. Vielleicht sollten die mal so langsam den Studienabschluss "Gesunder Menschenverstand" einführen.

[19:00] Leserkommentar zu "Vielleicht sollten die mal so langsam den Studienabschluss "Gesunder Menschenverstand" einführen."

Nein, braucht kein Mensch mehr! 100.000 tägliche Hartgeldleser (die Zitterer ausgenommen) haben "gesunden Menschenverstand". Und der Rest des Uni-Schafsvolkes kann ruhig so bleiben wie es ist, sonst wären Silber und Gold schon ausverkauft und für personliche Fähigkeiten und Nahrungsmittel ließen sich später am Bartermarkt auch keine vernünftigen Kurse erzielen. Es ist wie es ist.

Gesunder Menschenverstand ist auf den Unis extrem knapp, wer sollte das lehren? Leider in meinem Studium selbst erlebt.WE.

[20:00] Dr.Cartoon:
Na, hoffentlich ist die "hausgemachter Soja-Kräuter-Mayonnaise" wenigstens aus genmanipuliertem Soja. Wenn die eines tages auf dem Kartoffelacker ihren Lebensunterhalt bestreiten, dürfen sie das Unkraut zupfen und genießen.
Heute gab es bei mir Sauerbraten ... war sehr lecker!


Neu 2013-07-01:

[11:45] Der Bondaffe: Evangelische Kirchen und Zockerei:

Wenn Otto Normalbürger wüßte mit welchen Geldern und ich welcher Weise unsere beiden ach so "angesehenen Normalkirchen" rumzocken, würde ihm Hören und Sehen vergehen. Ich zahle schon seit 15 Jahren keine Kirchensteuer mehr mit der Genugtuung zu wissen, dass eventuelle Kirchensteuereuros nicht zum Zocken herangezogen werden. Vollends ausflippen würde der Michel wohl wenn er wüßte wie hoch die "Erwartungen der Anleger" hinsichtlich eines ausgefallenen Rahmenprogramms auf unterhalterischer Entertainmentebene bei den verschiedensten Anlageausschusssitzungen zu den angelegten Geldern sind? ERGO, alles ist möglich, leben und leben lassen, der gläubige Steuerzahler zahlt's ja eh. Und man "glaubt" gar nicht, wie verschachtelt und namensmäßig verschleiert manche kirchlichen Institutionen sind. So manches globale Firmenimperium ist dagegen ein transparentes Konstrukt.

Gehen diese Kirchenvertreter auch ins Puff, wie bei Ergo?
 

[10:45] Bürokratie-Schildbürgerstreich in der Schweiz: Busse für eine zu schnelle Geburt

Vermutlich wird diese Geldbusse jetzt zurückgenommen, da es in den Medien war.

[15:00] Leserkommentar-DE: Man steht ständig mit einem Bein im Knast

Na da hat der Amtsschimmel aber mal wieder kräftig gewiehert! Die schiere Anzahl an Gesetzen und Verordnungen sorgt mittlerweile dafür, dass man praktisch ständig mit einem Bein im Knast steht. Man fragt sich, wie die Bürger eigentlich vor Jahrzehnten überhaupt zurecht gekommen sind mit einem kleinen Bruchteil des heutigen Gesetzestextes. Da müsste doch eigentlich das pure Chaos geherrscht haben. Da dies nachweislich aber nicht der Fall war kann man sich fragen, wem diese Flut an Paragraphen eigentlich nützt. Dem durchschnittlichen Bürger ganz sicher nicht, aber dem gut gemästeten Bürokratieapparat gefällt es gut.
 

[7:30] Jetzt schlägt es wirklich Dreizehn: EKD plant erstes evangelisches Bordell

Dieser Artikel ist Satire, aber bei den Evangelen wäre leider auch das möglich. Sogar ein "ökologisches Fair Trade Bordell", was immer das sein mag.WE.

[11:15] Der Schrauber:
Wenn man die Begrifflichkeiten, z.B. Namen von Grünen usw. liest: Es ist Satire. Aber es ist eine sehr gelungene Satire, die absolut treffend die dekadente Verrottetheit der Evangelischen Kirche darstellt, weil sie eben diesen Jargon in vielen Dingen exakt so pflegen.

Der Artikel stammt von einem bekannten Autor, der hier unter Pseudonym schreibt.

[11:45] Leserkommentar-AT: Migrantenbonus für Öko-Bordell:

Wäre es nicht möglich, dass Migranten "BORDELL-GUTSCHEINE" erhalten? (Die jeweilige Kommune würde dann mit dem Bordell abrechnen.)

So könnte das neue "evangelisch-vegane Öko-Bordell" doch im wahrsten Sinne des Wortes eine "VORREITER-Rolle" in der staatlich gewollten "win-loose-Strategie" übernehmen.

Gleichzeitig bekäme "Multi-Kulti" einen viele engere Bedeutung - wenn man es um die Kategorie der "mikroskopisch kleinen Mitbewohner" erweiterte!?!

Die evangelischen Kirchenoberen sind sicher dafür, da so PC.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Früher hätte man einen solchen Artikel sofort als Satire entlarvt. Heutzutage ist man sich nicht mehr so sicher, man muss schon genau lesen, ob das nun ernst gemeint ist oder nicht. Allein dieser Fakt zeigt doch schon, wie dekadent die Gesellschaft mittlerweile geworden ist. Kaum eine Schweinigelei die nicht im Bereich des Möglichen wäre. Vielleicht lässt sich die EKD ja von diesem Artikel inspirieren und eröffnet tatsächlich ein solches Bordell. Vor der Abwicklung des in einem Puff üblichen Geschäftsvorfalls gibt es dann erstmal für alle schön Gottesdienst. Statt Schampus gibt es nur Weihwasser zu saufen und wenn man fertig ist, dann darf man noch im Vorgarten ein Bäumchen pflanzen, um seine CO2 Bilanz aufzubessern. Auf den Dienstleistungspreis wird dann natürlich auch noch 30 Prozent draufgeschlagen zur Rettung der putzigen Fauna in aller Welt.

[12:45] Der Schrauber: Beschreien Sie es nicht! So abwegig ist das nicht einmal, mit den Freikarten für den Puff.

Duisburg und andere Städte haben das durchaus schon einmal in der Vergangenheit (weiß nicht, ob immer noch) praktiziert, potentiell gewalttätige Sozialfälle, bevorzugt  Migranten, mit Freikarten für den Puff zu versorgen. Zwecks Abbau des Aggressionsstaus.

Den links-grünen Gutmenschen ist auch das zuzutrauen, alles natürlich auf Staatskosten.

[13:00] Der Einzeiler: Bald nicht mehr zu glauben - Migranten ficken auf Staatskosten.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Hallo Einzeiler, aufgewacht? Das geht schon jahrelang hier so, das
Multikultifamilien (Migranten ist das gleiche) hier auf Staatskosten
ficken und für deren Bälger zahlen wir gleich mit.
Extrabonus Kindergeld. Das will der Jürgen Tritten, die Fatima Roth uva.
so, deshalb werden die ja vom Dumm-Michel wieder gewählt.


Neu 2013-06-30:

[18:45] Leserzuschrift-DE zu Russland: Positives über Homosexualität ist tabu

Demnach ist es in Russland künftig verboten, in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet über gleichgeschlechtliches Leben positiv zu sprechen. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Geldbußen - als Höchststrafe umgerechnet bis zu 25.000 Euro. Medien oder andere Organisationen, die über Homosexualität berichten, können für drei Monate geschlossen werden.

Backlash zumindest in RU  gestartet !!!

Wann ist endlich Schluss mit der erzwungenen Pervertierung, Verschwulung und Verlesbung unserer Gesellschaft ???

Und bei uns will man das sogar in den Schulen unterrichten. Dass Putin jede Form von Homo-Propaganda verbietet, damit will er wohl das "gesunde Volksempfinden" auf seine Seite ziehen.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE:

Ich bin wahrlich kein Freund vom Iwan doch es sollte hervorgehoben werden dass dieses Gesetz sich NUR um MINDERJÄHRIGE sorgt. In der Banja und sonstwo können sich die Wodka-Flaschen ja weiterhin an die Klöten packen. Nur eben nicht wenn Kinder was mitkriegen.

Das hört sich für mich nach einer grundgesunden Einstellung an. Kein Wunder das die Kinderfreundepartei am lautesten "betroffen, erschüttert und ein Stück weit traurig" ist.
 

[15:30] Leserzuschrift-DE zu Die Vergrünung im Veggie-Bundestag

Eine unbekannte Stiftung hat neulich alle Bundestagsabgeordneten befragt, ob sie einen verbindlichen vegetarischen Tag, einen „Veggietag", in der Bundestagskantine wollen. Das Ergebnis der Umfrage spricht Bände. Für einen verpflichtenden „Grünkerntag" sprach sich eine Mehrheit aus. 86 Prozent der Linksfraktion, 82 Prozent der SPD, 38 Prozent der CDU/CSU, 0 Prozent der FDP, aber 100 Prozent der Grünen. Die Zahlen sprechen Bände über die grüne Verblödung in diesem Gremium.

Sollens doch Algen und Seerosen fressen, ich fahre jetzt zum Burger King! Mahlzeit

Man kann sicher annehmen, dass die meisten der Abgeordneten, die für diesen Vegge-Tag stimmten, in Wirklichkeit Fleischesser sind. Es ist weniger Verblödung, sondern die Angst, etwas nicht politisch korrektes zu sagen - das wäre Ablehnung. Hier sieht man die Macht der grünen Ideologie, speziell bei SPD und Mamba.WE.

[15:45] Dr. Cartoon:

Es wird Zeit, dass die grüne Mamba politisch gesehen endlich ins Gras beißt. Dann können die ihren Veggie-Tag auf dem Acker mit rohen Kartoffeln täglich aufs neue zelebrieren.

[16:45] Leserkommentar-DE:

Die grünen Mambisten wissen wohl nicht, dass der Führer höchstpersönlich Vegetarier war. Wenn man denen das mal steckt, dann ist es vielleicht ganz schnell vorbei mit dem großen Algenfressen. Wenn man sieht, mit was für Wampen da manche Parlamentarier durch den Sitzungssaal wanken, dann sollten die sowieso lieber den Nulldiät-Tag einführen. In der durch den wegfallenden Kantinengang gesparten Zeit können unsere Damen und Herren Volkszertreter dann mal in aller Ruhe über ihr schändliches Treiben nachdenken.

[18:15] Dass Hitler ein Vegetarier war, ist ihnen relativ egal. Viel wichtiger ist diesen Politikern, was morgen in den Zeitungen über sie steht. Da möchten sie nicht "negativ" auffallen.WE.

[20:45] Leserkommentar-DE:
Da fehlt jetzt nur eine Berichterstattung der Bildzeitung darüber:
Titelzeile: Auf Hitlers Spuren. Einleitung: Nicht nur in der Gängelung und Reglementierung des  Alltags eifern die Grünen den Nationalsozialisten nach, nein, jetzt wollen sie auch allen die Ernährungsweise des Führers 'nahelegen'. Der Blockwart von nebenan schaut bald auch interessiert in Ihre Pfanne!

Das kommt vielleicht auch noch.


Neu 2013-06-28:

[17:45] Heutige Jugend: Gut bezahlte Jobs, die keiner haben will

Wien. Kaum ein Gespräch mit Unternehmern kommt derzeit ohne den "Fachkräftemangel" aus. Wer mit Alfred Benold spricht, bekommt ein Gefühl dafür, warum das so ist. Seit 28 Jahren arbeitet er im Wiener Technologieunternehmen Kapsch. Damals hat er selbst als Lehrling angefangen, mittlerweile leitet er die Lehrlingsausbildung. „Es ist ein Horror, was da zum Teil kommt", sagt Benold.

Von 500 Bewerbungen, die jedes Jahr in dem 5000-Mitarbeiter-Konzern eingehen, werden etwa 120 zu einem Aufnahmetest eingeladen. Dabei scheitern viele schon an den Grundvoraussetzungen. Wie etwa, pünktlich und vorbereitet zum Aufnahmetest zu erscheinen. Und vorbereitet heißt: „Wenn in der Einladung steht, bitte Bleistift und Geodreieck mitnehmen, dann macht das die Hälfte schon einmal nicht." 30 kommen in die engere Auswahl, etwa 15 werden schließlich genommen.

Keiner will mehr eine Lehre machen, sondern etwas studieren. Neben der allgemeinen Verlotterung der Jugend bleibt dann nur mehr quasi der Abschaum übrig, der sich noch für eine Lehre interessiert. Man hat die Handwerkslehre und den Facharbeiterberuf in den letzten Jahren in Politik und Medien so runtergemacht, dass sich die Leute heute offenbar dafür schämen - nicht im Büro zu sitzen und nicht mindestens Matura/Abitur zu haben.WE.

[18:15] Leserkommentar-FR: Handwerk wird verschwiegen:

Man hat Handwerk nicht nur runtergemacht , sondern Handwerk wird einfach verschwiegen. In den Medien liesst und hoert man nur ueber Beschwerden, Burn-outs, Tips zur Kuehlung der Raumumgebung, Fitmacher, Stimmungsaufheller, Sex  am Arbeitsplatz etc  in Buerojobs.

Alles dreht sich nur um Buerojobs, so als gaebe es das Handwerk garnichtmehr.  In den Schulen wird auch nicht das Handwerk beworben, in den Schulbuechern liest man auch nur fiktive Geschichten zb. fuer Aufgabenstellungen , in dem Erwachsene  nur Burojobs  haben ,oder Lehrer sind.

[18:30] Leserkommentar-DE: zum blauen Kommentar von WE:

Das kann ich als noch junger Handwerksmeister voll und ganz bestätigen. Was als Lehrstellenbewerber an die Betriebe herantritt, ist das allerletzte Glied der Hauptschüler. Mittlerweile sogar noch darunter.

Da werden 18- 20-jährige Leute vom Amt geschickt - zum Teil mit Drogenproblemen, kommen aus zerrütteten familiären Verhältnissen - kurzum schon gebrandmarkt vom richtigen Leben. Ab und zu taucht auch mal ein Muselmane auf, der die Schule in der 8. Klasse wegen Deutsch aufgeben musste. Wie demnach die Zeugnisse aussehen, brauche ich nicht zu schildern.

Warum bewirbt sich kein Haupt- o. Realschüler? Weil ihm vom roten Lehrerpack schon diktiert wird, dass man sich die Hände nicht schmutzig machen soll- nicht für 1300 Netto- dann lieber nebenan in die Audi bei 2400 plus Urlaubs-Weihnachtsgeld und sonstiger Ausschüttungen, Betriebsrente ect..

An diesen Auswüchsen sieht man sehr gut, was das grün- rote Kommunistenpack unserer Regierungen in der Gesellschaft angestellt hat. Mir tut es in der Seele weh, wie der Berufsstand, den ich einmal gerne ausgeübt habe, so dermaßen verkommt. Sämtliche Eigentümer oder GF klagen das selbe Leid. Die Gewinne sind nicht nur wegen "schlechter Preise" abgetaucht. Nein- mit immer schlechterem Personal können Sie auch keinen Handwerksbetrieb erfolgreich und gewinnbringend führen. Zumindest nicht wie vor 30 Jahren. Ich habe die Konsequenzen bereits gezogen und andere Wege eingeschlagen.

Es wird Zeit, dass es kracht. Danach wird die Heizungsreparatur sicher um einiges höher bewertet als der geleaste Bonzenschlitten im Hof.

Der Wunsch des Lesers wird erfüllt werden. Aber diese Misere ganz zu reparieren wird seine Zeit dauern.WE.

[18:45] Leserkommentar-ID:

Als ich im letzten Jahr in der Hauptschule war hatten wir auch eine Berufsberatung, bei meinem Gespraech habe ich gesagt dass ich gerne eine Lehre machen wuerde (dass war in den 80er Jahren), mir wurde gesagt dass ich mit meinen Noten auf jeden Fall eine hoehere Schule besuchen solllte.

Ich habe mich entschieden eine Lehre zu machen, leider bei einen Firma bei der Lehrlinge nur billige Arbeitskraefte wahren, das meisste habe ich muehevoll als Geselle gelernt. Ich habe danach bei verschiedenen Firmen und in verschiedenen Jobs gelernt Verantwortung und Entscheidungen zu tragen. Fuer mich war immer wichtig bei einem neuen Job oder in einer neuen Firma neues zu lernen, in der zwischenzeit (in den letzten etwa 20 Jahren) habe ich es von einem einfachen Elektriker zum Service Manager fuer eine grosse Firma geschafft und bin in Indonesien mit entsprechendem Gehalt.

Leider habe ich den absprung vom Gehaltsempfaenger noch nicht geschafft bin aber soweit dass ich meinem Cheff auch mal sagen kann dass er mich mal kann und wenn es Ihm nich passt kann er sich einen anderen suchen.

Um auf den Punkt zurueck zu kommen mir wurde damals eineredet dass nur ein Studium wirklich Erfolg verspricht, ich kenne einige die sich darauf eingeassen haben und die jetzt mit Mindestlohn sich von einem Cheff unterdruecken lassen.

Ich kannte einmal bei einem früheren Arbeitgeber in dessen Zentrale in Solingen einen früheren Feldwebel, der es bis zum Entwicklungschef schaffte und mehrere Doktoren unter sich hatte. Kein Studium notwendig, aber gute Führungsqualitäten.WE.

[20:15] Der Stratege:
Ich kann jedem handwerlich begabten jungen Menschen nur empfehlen, etwas solides handwerkliches zu lernen. Man sagt nicht umsonst, Handwerk hat Goldenen Boden. Wer danach noch den Ehrgeiz und die Lust hat, kann dann Meister werden. Wem dies nicht genügt und man sich mit dem erlernen trockener Materie nicht schwer tut, kann das Abitur/Matura dann nachholen und bei sehr guten Leistungen auch ein Studium beginnen (MINT-Bereich). Allerdings sollte man, wenn man ein solches Studium anstrebt, keinerlei Berührungsängste mit höherer Mathematik haben, sonst bleibt man auf der Strecke. Ich selbst habe einst diesen Weg gewählt und bereue es bis heute nicht.


Neu 2013-06-27:

[19:15] Ein Gründer blickt zurück: "BWL nützt gar nichts"

Für die Firmengründung fühlte sich Thorsten Kucklick gut gerüstet. Investitionen, Finanzen, Marketing - jahrelang hatte er das im Studium gebüffelt. Doch in der Praxis stellte der Wirtschaftswissenschaftler schnell fest: Ich habe das Falsche gelernt.

Warum? ein BWL oder MBA-Studium bildet zum Konzernangestellten aus und nicht zum Unternehmer. Und die Professoren haben meist nie die Schule verlassen.WE.

[20:00] Der Stratege:
Natürlich hat er das falsche studiert, wenn er Unternehmer werden will.
BWL ist das Studium des Overheads, sprich Powerpointpresentationen erstellen, Phrasendreschen dreschen, unnötige Komplexität erzeugen, Prozessverschlechterung, Boni einstreichen und ganz wichtig, unproduktiv sein und zur eigentlichen Wertschöpfung nichts beitragen. Derartige Auswüchse können sich nur Konzerne innerhalb ihrer Wasserköpfe leisten.
Einem echten Unternehmer sind diese Leute ein Graus. Daher kommen BWLer und MBAler idR auch nur bei Großkonzernen oder dem Staat unter.
Unternehmer mögen diese Spezies nicht. Zum Unternehmer selbst, taugen die Leute idR. auch nicht, da sie kein Fachwissen im produktiven Bereich besitzen und keinen Pioniergeist haben.
 

[18:30] Leserzuschrift-FR zu Erst Hitlergruß, dann Oralsex mit Hakenkreuz-Aliens

Performance-Künstler Jonathan Meese hat bei den Mannheimer Schillertagen für einen Eklat gesorgt. Er zeigte mehrfach den Hitlergruß. 2016 soll Meese in Bayreuth Wagners "Parsifal" inszenieren.

Es ist zum kotzen  wie degeneriert unsere Gesellschaft derweile ist . Es wird allerhoechste Zeit fuer ein Grossreinemachen. Nurnoch Perversion, Verhoehnung grosser Genies aus der Vergangenheit, Kulturvernichtung jeglicher Art. Abartig , Kaputt  und Krank!

So funktioniert Kunstmarketing einfach: möglichst stark in den Medien auffallen, egal ob positiv oder negativ. Das alles wird auch noch vom Staat bezahlt.WE.
 

[18:15] FAZ: wie man das Hamsterrad verlässt: Was Sie sofort tun können: Zehn Empfehlungen

[14:30] Sie sollen die Altschulden zahlen: 8 Methoden, wie junge Menschen heutzutage ausgebeutet werden ... und was man dagegen tun kann

Bei über 7,5 Millionen arbeitslosen Jugendlichen ist es mit ein Rätsel, dass es in der EU nicht schon längst zu Zuständen wie im arabischen Frühling kam.TS

[15:00] Der Einzeiler:

Was so viele sind es ? Und die wollen alle in den Keller zum "werkeln" - das übertrifft ja jede pessimistische Prognose.

[15:15] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Ganz einfach. die haben keine Geschwister, die gut untergekommen sind, das sind alles Einzelkinder oder mit einem Geschwister, die werden von Mama und Papa noch mit durchgeschleppt. In Arabien haben alle Männer noch drei Brüder, von denen nur einer den Hof oder das Geschäft vom Vater erben kann. Die sehen wie der Bruder sein Leben gestaltet und suchen selber einen Platz im Leben und wollen Familie haben. Die arbeitslosen Jugendlichen in der EU wollen doch gar nicht arbeiten oder können es gar nicht, und der Druck es zu tun ist auch nicht da.

Der Leser spricht hier etwas sehr Wichtiges an. Durch die Ein-Kind-Politik - ob jetzt staatlich verordnet wie in China oder aufgrund des finanziellen Drucks wie in Europa - steuert die Welt binnen nur 2 Generationen komplett vom Familien-Gesellschafts-Modell weg. Ein Einzelkind, dessen Eltern auch Einzelkinder sind, hat keine Verwandten 1. Grades mehr. Hier wächst weltweit eine Gesellschaft von 8 Milliarden Einzelgängern ohne soziale Bindungen heran. Das birgt noch mehr Sprengstoff für das System als die schlimmste Finanzkrise.TS

[19:00] Leserkommentar-DE zum Artikel:

Ist doch wunderbar. Erst wird man 13 Jahre lang indoktriniert mit sinnlosem Wissen, von dem man anschließend nichtsmehr weiß und was auch sonst keinerlei Nutzen hat. Mutter und Vater sind geschieden. Zu Essen bekommt man nur Fast Food, weil Eltern keine Zeit mehr für das Kind haben. Beide Elternteile sind finanziell vom Staat abhängig, egal ob wegen Krankheit oder mangelnder Bildung. Die ganze Familie ist staatsgläubig und hängt mehrere Stunden am Tag vor der Glotze und glaubt jeden Scheiss. Beim Familientreffen läuft die Glotze auch im Hintergrund. Geredet wird nur über sinnlosen Unfug. Wenn man ein interessantes Thema anspricht wird man sofort schief angeguckt, weil alles was nicht in der Glotze läuft nicht real ist. Alle rauchen sie, hängen jeden Tag an ihren Kippen und trinken dazu Unmengen an Kaffee. 10 Jahre lang wird über den Staat gemeckert und wie schlimm die Arbeitslosigkeit ist. Aber in 10 Jahren nicht eine Sekunde damit verbracht, sich selbst weiterzubilden. Wenn das Kind auf die Idee kommt sich selbst zu bilden, wird sofort die "Mach Schule" oder "Mach Ausbildung" Keule geschwungen. Verantwortung Fehlanzeige. Immer sind andere Schuld, selbst wird nie etwas geändert. Dann kommt immer das Argument "Ich kann eh nichts ändern".

Ganz ehrlich. Meine persönliche "alte Generation" geht mir gehörig auf den Senkel. Mir werden keinerlei Werte vermittelt, kein Wissen, kein Gemeinschaftsgefühl, keine Familie. Ich sehe keine Vorbilder, sondern verängstigte, sich selbst hassende, pausenlos konsumierende Sklaven, die ihren Kindern unbedingt einbrennen wollen, wie wichtig es ist ein Sklave zu werden.

Und ich würde gerne meine Großeltern besuchen, doch deren Aufmerksamkeit wird auch pausenlos in die Glotze gezogen. Wenn die aus ist, wird über Themen geredet die in der Glotze laufen. Pflichtlektüre: Fernsehzeitung

Der Pate sagte zwar "Ein Mann ist kein Mann, wenn er keine Zeit mit seiner Familie verbringt", aber Menschen, die durchweg programmiert sind, fühlen sich kaum noch wie eine authentische Familie an.​

Dieser "Lagebericht" ist zwar sehr radikal, aber es brennt mir einfach auf der Zunge, auch wenn ich meine Familie ohne Frage dennoch liebe!!! und wertschätze!!!.​

Ein Bericht aus dem Hamsterrad ist das.


[14:15] Frauenfahrschulen: Kampf gegen die Panik am Steuer

Solang sie dann nur auf Frauenstrassen fahren dürfen...TS

[14:45] Der Einzeiler:

Den vergessenen Nagellack Entferner mit dem 6 Ltr. V8 Pick-Up am Sonntag an der Tankstelle holen - das lernen sie dort wohl am besten.

Nicht zu vergessen die Sonderprüfung: Wie parke ich diesen SUV mit Handy am Ohr, ohne mich dabei umzudrehen?TS

[16:00] Leserkommentar-DE: Ich will weiterhin auf Männerstrassen fahren

Ich will aber weiterhin auf Männerstrassen fahren dürfen, denn viele meiner Geschlechtsgenossinnen bringen mich zur schieren Verzweiflung. Erst vor 3 Tagen versuchte eine junge Frau direkt vor unserem Haus ein winziges Auto in einen riesigen Parkplatz rückwärts einzuparken. Ich weiss nicht, wie oft die korrigiert hat, bis die Streichholzschachtel so halb in der Parklücke stand. Ein anderes Mal hat sich eine Frau beim rückwärts Ausparken beim Hin- und Herrangieren so im Parkplatz verkantet, dass sich ihr rechter Aussenspiegel fast im linken Aussenspiegel des daneben geparkten Wagens verkantet hatte. Völlig verzweifelt bat sich mich (bin gerade zufällig da vorbei gegangen), ob ich ihr das Auto ausparken könnte. Nach 2 Korrekturen war der Wagen frei!
Persönlich fahre ich am liebsten große Autos wie VW-Bus, Lieferwagen, SUVs usw. und parke jene auch problemlos überall ein und aus, bin keinesfalls ängstlich oder schreckhaft im Strassenverkehr. Also bitte ich hiermit um Einlass in die Männerstrassenwelt, notfalls auch mit Aufnahmeprüfung!

Aus meiner Sicht gibt es die Erlaubnis nur, wenn Sie sich um 30 Euro eine Freisprechanlage einbauen. An meinen vielen Beinahe-Toden wären bisher ausnahmslos telefonierende Soccer Moms schuld gewesen, die mich am Schutzweg ummähen wollten weil nach dem Kauf des Cayenne kein Geld mehr für sowas da war. Diese Fahrerinnen sind übrigens leicht zu erkennen: Ihre Autos haben eine Delle am Dach.TS


Neu 2013-06-26:

[20:15] Will noch jemand vor einem Priester knieen oder an ihn Kirchensteuer zahlen? Rom: Ermittlungen gegen Priester- Prostitutionsring

[20:45] Der Schrauber:
Jetzt weiß ich auch, was mit der Omnipotenz des Vatikan gemeint ist.
Oder schreibt man das jetzt Vati kann?
Da können die Zuhälter auf der Reeperbahn noch was lernen und die Borgias reiben sich verwundert die Giftkörner aus den Augen.


Neu 2013-06-25:

[14:45] Schwarzmarkt: Wie Verbrecher von der Krise profitieren

Die Organisierte Kriminalität in Europa boomt dank der Finanzkrise. Zu diesem Ergebnis kommt die Polizeibehörde Europol. Gefälschte Flugzeugteile sind nur eines der erschreckende Beispiele.

3600 Verbrechersyndikate sollen auf dem Kontinent aktiv sein.

[15:00] Der Schrauber:

Haben Sie die Regierungen und Behörden schon mit eingerechnet? Ich fürchte fast, dann kann man noch eine Null dranmachen, die 3600 sind nur die führenden Nullen.

[16:45] Der Silberfuchs:

In dem Artikel ist ja wohl alles verdreht, vertauscht und verwechselt, was man ermöglichen kann.

Schon den Wert der Waren in einer gefälschten Währung (fiat) anzugeben ist die erste Verwechslung.

Aber das wird sich bald richten. Nach dem E-day (Exekution der Währungen) werden die Menschen kein fiat mehr akzeptieren und 19...22% VAT geht dann auch nicht mehr ... und apropos "eine Null mehr" ... ich denke, die Zahl der dann am echten Schwarzmarkt tätigen Menschen wird dann wenigstens bei 10% der Menschen Europas (ohne alte Systembüttel gerechnet) liegen, also bei ca. 36.000.000 Menschen.

Und ob in der Blechdose dann wirklich Gulasch oder nur Hundefutter (Fälschung!) drin ist, wird auch nicht so wichtig sein, denn die Hunde (und Katzen) werden vorher gegessen sein; und die Schafe brauchen das Zeug, denn ohne Fell wird es mächtig kalt werden.

[9:15] Ein "akademisches" Würg und Kotz: Mit Geisterforschung zum Doktortitel: Esoterik an der Wiener Universität

Esoterik hat hierzulande die gesamte Gesellschaft durchdrungen und längst die akademische Ebene erreicht. Beispiele aus der Praxis

"Wissenschaftliche" Dekadenz in Reinkultur. Und die schämen sich dafür gar nicht.WE.

[10:30] Leserkommentar-DE:

Schon bei dem Wort Esoterik stellen sich mir die Nackenhaare bergauf. Wenn sich einer vorstellt und dazu noch sagt, er sei Esoteriker, dann löst das in mir einen Fluchtreflex aus, denn: Esoteriker = Veganer = Nulltoleranz gegenüber allen anders  denkenden Mitmenschen = unaufhörliches Einreden auf die Mitmenschen, um jene von der absoluten Richtigkeit - sprich, von der absoluten Unrichtigkeit der Lebenseinstellung aller anderen Mitmenschen - zu überzeugen. Absolut lästig - brrrrr - mich schüttelt's, mir graust's! Vielleicht hilft ihnen die Esoterik ja, die Kartoffeln besser wachsen zu lassen, dann wäre das wenigstens ein Nutzen, den sie hervorzubringen vermöge.


Neu 2013-06-24:

[12:30] Es ist soweit: Neil Howe: The Fourth Turning Has Arrived


Neu 2013-06-23:

[19:15] TV-Vorschau: Lohnsklaven in Deutschland

Schlechte Bezahlung, unwürdige Unterkünfte, Erniedrigung und Erpressung: Was sich in Schlachthöfen abspielt, ist für viele Kritiker mehr als Ausbeutung. Die Rede ist von Menschenhandel und organisierter Kriminalität.

Das mag zwar von der ARD etwas überdramatisiert sein, aber das gibt es alles. Über verschiedene, meist ausländische Tarnfirmen wird das Ganze versteckt. Den Betreibern passiert nur dann etwas, wenn sie Abgaben hinterziehen und wenn sie dann noch greifbar sind. Deutschen Unternehmern wird dagegen vom Staat genau auf die Finger geschaut.

Warum kommen Rumänen für solche Arbeiten nach Deutschland? weil da unten Depression herrscht und fast nichts zu verdienen ist. Kommt bei uns auch, sobald Milch und Honig aufhören zu fliessen. Dann heisst es wie in den 1930ern "Nehme Arbeit JEDER Art".WE.

[19:45] Leserkommentar-DE: In Griechenland heisst es schon "Nehme jede Arbeit an"

Letzte Woche kam eine Bekannte von einem 2-wöchigem Urlaub von Kreta zurück. Sie hat sich dort mit einheimischen Hotelpersonal und Autovermietern usw. unterhalten.
Der Kofferträger im Hotel kam aus Rumänien. Er war ca. Mitte 30 und hat gesagt, dass er nach der Sommersaison in Griechenland wieder nach Hause fährt und bei seinen Eltern wohnen muss. Keine Chance auf Frau und Familie - so geht´s schon seit Jahren.

Der Mitarbeiter an der Rezeption war ein junger Grieche, der seinen MBA in Englisch und Französisch hat. Er arbeitet die gesamte Saison durch ohne auch nur einen Tag frei zu haben.  Täglich ca. 11-12 Stunden. In den Wintermonaten ist er - wie jedes Jahr arbeitslos.  Sein Nettolohn beträgt Euro 750,--.  Und jetzt überlegt die Regierung des Griechen, die in der Touristenbranche arbeiten nur noch alle 2 Jahre ein Arbeitslosgengeld zu zahlen.  Er hat gesagt, dass er noch niemals ans Auswandern gedacht hat, aber inzwischen in seinem Land keine Zukunft mehr und doch überlegt woanders hinzugehen.


[16:15] Je eher, desto besser: Wird der Schwindel vom Global Warming begraben?

Die massive Propagandakampagne, mit der globale Finanzkreise, deren Intimus Al Gore und eine Handvoll korrupter Wissenschaftler die Welt davon überzeugen wollten, vom Menschen verursachte CO2-Emissionen gefährdeten das Überleben unserer Erde, wenn nicht umgehend drastische Austeritätsmaßnahmen ergriffen würden, ist mittlerweile diskreditiert und so gut wie tot.

Das bisher interessanteste Buch zum Thema war für mich Harry Olson's "Handbuch der Klimalügen: Eine Dokumentation nachhaltiger Lügen zur Rettung der Welt, verbreitet durch das Kartell der Klimaforscher und ihre einfache Widerlegung durch die Wirklichkeit".TS


Neu 2013-06-21:

[17:57] Jenny's Blog: Wenn Gesetze zur Verschwörungstheorie werden

Ich kenne die Macher von Jenny's Blog nicht, aber die Seite ist aufklärend, unterhaltend und immer wieder interessant in der Darstellung von Ereignissen und Tatsachen, die wir vermeintlich kennen! TB

[6:00] Die "grünen" Evangelen: S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Scheidung leichtgemacht

Gute Nachricht für alle, die bislang vor einer kirchlichen Trauung zurückschreckten. Der Satz "Bis dass der Tod euch scheidet" ist nicht mehr wirklich ernstgemeint, wie die Evangelische Kirche festgelegt hat. Die Selbstsäkularisierung der Protestanten strebt einem neuen Höhepunkt zu.

Im Wahlkampf fest an der Seite der Grünen

Bei dieser Grünkirche ist alles erlaubt: von der Scheidung über die Homoehe bis zur islamischen Vielehe. Dekadenz pur. Die Frage ist nur, welche Kirche dekadenter ist? die evangelische Grün-Kirche oder die katholische Homo-Kirche?WE.

[10:30] Leserkommentar-DE:

Da bleibt mir nur eins zu sagen: am besten gar keine Kirche! Die Institution Kirche hat mit Glauben genau soviel oder wenig zu tun wie eine Kartoffel mit einer Birne, wobei ich da noch eher Ähnlichkeiten sehe. Letztendlich geht es auch in den Kirchen nur um Macht und Geld und basta!

[11:00] Leserkommentar-DE: Es geht bei der links-grünen Gutmenschenkirche noch viel schlimmer !

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5fbb88a3beb.0.html

Seit kurzem sind die hessischen Gutmenschenpfaffen davon überzeugt:
„HOMOSEXUALITÄT KANN ALS TEIL DER SCHÖPFUNG GESEHEN WERDEN"

Da bleibt einem der Mund offen und der Drops im Hals stecken, DAS IST GOTTESLÄSTERUNG, sie ist WIDERLICH UND UNERTRÄGLICH !

Die „Führung" der Katholiken ist da im übrigen auch nicht besser, wenn sie kleinen Jungs ihr Leben schon in so jungen Jahren FÜR IMMER VERSAUT !

Man könnte auch sagen, die katholische Kirche möchte die gesellschaftliche Verwahrlosung gleich an der Wurzel „gestalten", die ekelhafte Gutmenschenkirche kümmert sich dann „in späteren" Jahren um DASGLEICHE „Klientel" auf eine „andere Weise" oder um die, welche man „im 1.Gang" über die Katholiken noch nicht „erwischt" hat !

WANN HÖRT DIESER WAHNSINN VON DIESEN GEISTESKRANKEN HIRNEN ENDLICH AUF?

Beide Kirchen brauchen eindeutig eine "Generalreinigung", wobei diese bei der Evangelischen Kirche Deutschlands besonders intensiv sein muss. Diese Kirchen müssen auf den alten Weg zurückfinden, oder gehen unter.WE.

[11:15] Leserkommentar-CH:

Hört auf. so pauschalisierend über die Kirche zu lästern. Ich lese hier seit vier Jahren mit und sehe vieles genauso.
Vieles was hier diskutiert wird, kommt auch in die Kirchgemeinde rein. Wir sind nicht alle so verblödet und haben eine Menge gesund denkende Unternehmer in unseren eigenen Reihen.
Nur so viel: Wenn ein "gewählter" Kirchenoberer etwas über Ehe oder Homosexualität verlautbaren lässt, dann ist das in der Regel die Meinung eines "erlauchten" Zirkels, der wenig mit dem Fussvolk und dessen Empfindungen zu tun hat.
Diese Zirkel hecheln nur der Political Correctness hinterher und vielleicht noch mit etwas Hoffnung auf ein politisches Amt.
Die können verkünden und per Druckerpresse Verlautbarungen herauslassen wie sie wollen: Was die einzelnen Kirchen und Kirchgemeinden tun oder lassen, ist nochmals eine ganz andere Sache! Also wir sehen die Dinge hier z.B. ganz anders. Und würden gewisse Positionen auch nie im Leben unterschreiben. Das sage und schreibe ich als protestantischer Pfarrer einer grossen Landeskirche.

[11:45] Der Einzeiler:

Also Schuldsklaven, vielleicht erteilt euch dieser Geistliche die Kreditabsolution. Er hat ja jetzt gelernt wie das geht mit dem Investieren und falls er schon eine Kiste gemacht hat teilt er vielleicht sogar dann mit euch - aber ich glaube so blöd ist der nicht.

[16:00] Fragt die Kichen doch, ob sie auch das machen?WE.

Jedenfalls können sogar Ungetaufte kirchlich heiraten, wenn sie irgendwelche Pro-Kirchen-Artikel schreiben. Alles ist bei denen käuflich.

[12:30] Leserkommentar-DE:

"Was die einzelnen Kirchen und Kirchgemeinden tun oder lassen, ist nochmals eine ganz andere Sache!"

Natürlich kann die einzelne Kirchengemeinde machen was sie für richtig hält, bis sie von den politisch korrekten Bonzen der Kirche ermahnt und  der Pfarrer vom Dienst  ausgeschlossen  wird.

Ich liebe auch den "lieben Gott" nur bei den Kirchen ist er nirgendwo zu finden, auch nicht in den Freizeitklubs.

Wenn die Kirchenbonzen sich bei den Grünen anbiedern wollen, sollen sie bitte auch bei den Grünen eintreten und dort  den Ökofaschisten spielen und nicht bei der Kirche.

Mit Jesus hat die Kirche der Kirchenbeamten nichts mehr zu tun. Jesus war Verfolgter des Staates, die Kirchenbeamteten Pfarrer verkünden einen Jesus  der Beamten und der Nichtsnutze, nicht jedoch des sich für seine Mitmenschen aufopfernden und steuerzahlenden  Jesus.

Das was den Pfarrer interessiert ist seine Beamtenpension und seine Sicherheit im Alter.

Der Steuerzahler wird von diesen Ökofaschisten heute genauso verfolgt, wie Jesus vor 2000 Jahren.

Die Kirche spielt das unrühmliche Lied am lautesten, besonders, wenn es um die Eintreibung von Kirchensteuern geht.

Also tretet aus diesen linksgrünen Vereinen aus.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Wenn ich hier so manchen Leser höre, wird mir Angst und Bange um das nach dem Crash neu entstehende System, das dann mit einer freien Gesellschaft - sofern so mancher Kommentator dann Macht haben wird - genauso wenig zu tun haben wird, wie unser jetziges linksgrünes nahezu sozialistisches System.

Was geht anderen Leuten die sexuelle Präferenz eines Menschen an? Solange er Niemandem aufgrund seiner sexuellen Vorlieben einen Schaden zufügt, sollte das jedem sch**ßegal sein. Wenn nicht, so sind diese Menschen nicht anders als die grünen Verbieter, von denen wir in unserem Lande schon viel zu viele haben - nur eben von einer anderen Seite.

Ich halte es mit Ludwig v. Mises: "Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen." - Liberalismus, Teil I, Kapitel 11

Wer das nicht verstanden hat, soll bitte aufhören, von der Österreichischen Schule zu reden. Der ist dann nämlich im Kern nicht anders als die Gutmenschen-Verbieter-Grünen, die heute die politisch- korrekte Lufthoheit haben. Eine wirklich freie Gesellschaft will so ein Mensch wohl nicht.

[14:40] Leserkommentar-DE:

Gute Nachricht für alle, die bislang vor einer kirchlichen Trauung zurückschreckten. Der Satz "Bis dass der Tod euch scheidet" ist nicht mehr wirklich ernstgemeint, wie die Evangelische Kirche festgelegt hat.
Die Selbstsäkularisierung der Protestanten strebt einem neuen Höhepunkt zu.

[16:00] Hier haben wir es also, warum so viele Leute noch Kichensteuer zahlen: neben Gewohnheit könnten sie eine kirchliche Trauung oder ein kirchliches Begräbnis brauchen. Nachdem Cheffe bald vor einem dieser Ereignisse steht (er lässt etwas die Katze aus dem Sack), sei gesagt, dass er nicht antiklerikales Wasser predigen, aber Kirchenwein trinken wird.WE.

[15:35] Leserkommentar-DE:

Mit scheint, dass sich die Geschichte mal wieder "reimt": In den 1930er Jahren bis in die 40er gab es die "Deutschen Christen". Heutzutage gibt es die sich noch nicht so nennenden "Grünen Christen". Die Funktionäre der Körperschaft "Kirche" haben sich mal wieder entschieden gegen den laizistischen Grundsatz unserer Gesellschaft zu vertoßen und ziehen sich ein politisches Jäckchen an. Möge der Hl. Petrus diese Funktionäre an der Himmelspforte bitten, auf ihrem Weg nach "unten" auch gleich den Müll mitzunehmen.

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Selbstabschaffung der protestantischen Sozialarbeiterkirche.

[15:45] Leserkommentar-DE zum Kommentar von 12:45:

Gegen Schwule und Lesben ist nichts einzuwenden, wenn sie sich mal diskret im Hintergrund halten würden. Tun sie aber nicht.
Vergleichen Sie mal die "Brüderle-Story-hashtag-aufschrei " mit der Art und Weise, wie z.B. im Fernsehen bei DSDS (ja das hab ich angeschaut!) Olivia, die große bunte Frau, Betreuerin der Kandidaten, mit dem Moderator Raul Richter umgegangen ist. Also Olivia ist ne Transe, etwa zwei Meter groß und grabschte dem 1,78m großen und heterosexuellen (habs extra nachgeschlagen!) Moderator ständig an die Oberschenkel und machte eindeutig-zweideutige Anspielungen. Der darf das, niemand hat Einwände, nein es ist ja so witzig und cool... Eine Sendung, die von zigtausenden Jugendlichen gesehen wird. Ein Brüderle wird wegen einem Satz "Sie können ein Dirndl auch ausfüllen" ohne jede Berührung wochenlang fertiggemacht, Riesenthema landauf landab in allen Medien und alle sind furchtbar betroffen...
Von wegen "kein Schaden zugefügt": wenn genug Jugendliche auf die Propaganda reinfallen, nach dem Motto, nur schwul ist cool, ja, dann ist diese Gesellschaft in ein, zwei Generationen schlicht ausgestorben mangels Nachwuchs. Das wär dann ja doch ein Schaden, der uns zugefügt würde, oder nicht?

[17:00] Leserkommentar-DE zum Kommentar gleich darüber:

So ist das politisch korrekte Deutschland.

Die grade bevorzugte Schicht / Klasse hat mehr Rechte als die zu Verdammende.

- Migrantenbonus
Migranten werden in den Medien bevorzugt und gesucht wie blöd. Keine Werbung, keine Show, kein Film ohne Quotenmigranten, Talent drittrangig. Grad der Pigmentierung ist engagementsfördernd. Migranten dürfen jede Straftat ohne große Folgen begehen und werden bevorzugt eingestellt, grade in der öffentlichen Verwaltung. Auch hier bevorzugte Zuteilung von Sozialleistungen bei gleichzeitiger lascher Handhabung von Sanktionen.

- Schwulenbonus
In Fernsehen und Politik besondere Rechte (siehe Kommentar 15:45) dürfen sich sexuelle Übergriffe/ Anspielungen ungestraft erlauben, kommen leicht in Ämter. Auch Bevorzugung im Engagement, keine Show / kein Film ohne Quotenschwule.

- Frauenbonus
Werden ebenfalls in der öffentlichen Verwaltung massiv bevorzugt, aber auch in Schulen und Universitäten.
Massive Förderung bei der Berufswahl insbesonders in sog. Männerberufe.
(Girlsday, etc.) Nachgewiesenermaßen bessere Benotung als gleichleistende Männer, bevorzugte Einstellung in Firmen, bessere Beförderungschancen (Frauenquote) sprachliche Ausgrenzung alles Männlichen (alle werden mit 'Innen' angesprochen, in Leipzig muss mangar einen Professor jetzt Profesorin nennen, was mindestens genauso diskriminierend ist, wie die angeblich damit angegangene
Diskriminierung.) Das Wörtchen 'man' (für das menschlich bezogene ) wird zu 'frau' was alles männliche ausschliesst , etc... Weiters bessere Arbeitsbedingungen und weniger Lebensleistung bei vergleichbarem Lohn als Männer. Grade auf dem Sozialamt / Arbeitsamt deutliche Bevorzugung durch die hier bevorzugt angestellten Frauen. Bekommen auch leichter Sozialleistungen und Extras bewilligt, werden nicht so stark Sanktioniert.

Fazit: Die angeblich diskriminierenden (deutschstämmige heterosexuelle
Männer) werden massiv und in allen Lebensbereichen benachteiligt, angeblich, weil es gerecht ist, da ja die anderen ja für die jahrhundertelang Geschädigten stehen.

Achtet auch mal auf die Darstellung im Film: Der Bösewicht ist meist männlich und blond, Opfer sind meist migrantisch oder zumindest brunett, männliche Symphatiedarsteller zumeist südländisch und schwul oder wirken so (weichgespült, angepasst, mit weiblichen Interessen, Dreitagebart)

Man bekämpft angebliches (nicht selbst erlittenes ) Unrecht mit wirklichem! In allen Bereichen überwiegt das durch die PC geschaffene Unrecht das angeblich zu Bekämpfende. (Bestes Beispiel: die justizlich geförderten Tottreter-Muslime)

[17:30] Leserkommentar-DE:

Als heterosexueller biodeutscher Mann fühle ich mich in meinem Heimatland inzwischen unerwünscht.

[18:30] So ist eben die politisch korrekte Gesellschaft.WE.


Neu 2013-06-20:

[15:30] Handelsblatt: Berechnungsvergleich So viel Rente bekommen Sie

[15:35] Leserkomemntar-DE:

Vielen Dank an Mutti, und den Milchbubis die diesen Mist weiterhin toleriert haben, und ein großes Dankeschön an den liebgewonnen Herrn Adenauer, der die GRV von der kapitalgedeckten in das Umlageverfahren überführte. Die damaligen hohen Rücklagen hatte sich jemand anders verdient.
Bismarck dachte wenigsten hier bei der Einführung vorausschauend, aber wer jetzt über genügend EM verfügt, oder in stabile zukunftsträchte echte Sachwerte investiert, dürfte auf das Almosen nicht angewiesen sein.
Nur das tolle an der Geschichte, diese Werte werden noch nach unten revidiert, da der demografische Wandeln den bevorstehenden Rentenbezieherboom nicht auffangen kann. Heißt Beitragssatz wieder rauf, Rente kürzen, eventuell noch subventionieren. Auch eine A-Bombe, die nie entschärft wurde und wird.
Ein Statement der AfD zu diesem heißen Thema würde mich ebenfalls interessieren, nur Euro raus Parolen bringen uns auch nicht weiter, oder wollen Sie den Regierungspartner stellen, und somit die FDP entlasten. Genügen Wechsler besitzt die AfD bereits, und Pressetermine gibts zu hauf. Warum die AfD, und nicht die PDV oder DNV usw..., zu systemgefährlich???

Pensionssystem? Nach der nächsten Verwerfung wird das Thema ohnehin obsolet sein. TB

[16:50] Leserkommentar-DE:

Der Schreiber irrt in der Annahme, eine kapitalgedeckte GRV wäre sicher. Sie muß genauso wie im Umlageverfahren aus dem jeweils erwirtschafteten Sozialprodukt bezahlt werden. In einem Crash gehen nämlich alle Finanzwerte ins Bodenlose, naja, außer natürlich Gold und Silber.


Neu 2013-06-19:

[20:15] Was es alles gibt: Abmahnanwalt ließ “Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abmahnanwälte ab

Weil sie jahrelang teure Abmahnungen an Internet-User verschickten, sollen Hunderte sogenannter Abmahn-Anwälte jetzt Strafe zahlen – und zwar an einen Abmahnanwalt.

Die haben es verdient. Aber leider dürfte das Satire sein.

[20:30] Der Schrauber:
Wäre es nicht wundervoll, wenn sich Parasiten, Oberlehrer und Möchtegerndiktatoren anfangen, selbst zu zerfleischen?
Leider ist Kojote Magazin aber ein treffsicheres Satiremagazin!


Neu 2013-06-18:

[18:45] Weil es so viele von ihnen gibt: Viele Anwälte demnächst selbst auf Hartz IV?

Warum müssen so viele Leute Jus studieren? Um als Hartzie zu enden oder gar in der Küche von McDonalds?

[19:30] Der Schrauber:
Prestige- und Machtgelüste, buchstäblich mit Gesetzen Leute schikanieren und beherrschen zu können, Prestige zu haben, das ist der Hintergrund.


Neu 2013-06-17:

[17:00] Homo-, Pädo-, Genderwahn: Facetten des Niederganges einer Welt

Leserkommentar-DE:

Da bleibt einem die Luft weg!  Ich habe Würgreiz über den Westen und stehe hinter den Wertvorstellungen der Russen. Diese westlichen Drecksäue jeder Couleur!

Es tut mir Leid Herr Eichelburg, das rechtfertigt nicht die geringste Sympathie für westliche Wertvorstellungen: man will hier das Christliche Abendland zerstören

Schön mit der Ruhe, hier manipulieren einmal auch die Russen. In der Tat ist es so, dass ich hier auf hartgeld.com diese westlichen Dekadenzen ablehne und entsprechend negativ kommentiere. Aber dafür muss man nicht gleich den Putin-Willkürstaat hochloben.WE.


Neu 2013-06-15:

[16:00] Neues Gesetz: Norwegen will Wehrpflicht für Frauen einführen

[15:15] Fifa-Entscheidung: Fußballer dürfen mit Turbanen spielen

Neue Kopfballungeheuer nach Hrubesch. Wie man damit einen Kopfball (siehe Bild) spielen soll, bleibt ein Rätsel. Die FIFA befindet sich auch in Endphase der Dekadenz.TB

[16:00] Leserkommentar-AT:

Köstlich diese Turban-Fußballer!
Ich lach mich tot!! (Und ich sehe bildlich den Manfred Deix vor mir, der jetzt zur Feder greifen muss.)

"Getürkte" Spiele werden die Folge sein, weil niemand ausschließen kann, dass sich versteckte Katapulte unterm Turban befinden, die den Ball unhaltbar machen.

Die positive Folge: Kopfverletzungen werden hintangehalten, wenn zwei Turbanträger zusammenknallen.

Außerdem muss der Gedanke des Turbantragens weitergedacht werden: Andere Berufsgruppen müssen erschlossen werden:

Bauarbeiter: Turban statt Schutzhelm.
Soldaten: Hier müsste man wohl einen Stahl-Turban erfinden.
Polizisten: Schick (und weltoffen) mit Turban und Bundeswappen.
Siamesische Zwillinge: Der Doppel-Turban muss her!


Neu 2013-06-14:

[08:45] Noch schneller ins Koma: Teenies trinken Vodka – mit dem Auge!

Der Trend kommt aus Grossbritannien. Aber dort wird ja das gegenseitige Ankotzen beim Kennenlernen im Pub ohnehin schon als sexuelles Vorspiel gewertet.TS


Neu 2013-06-13:

[17:45] Wider der ständigen Bevormundung: „Kleinliche Verbote, billige Schikanen"

Eine Initiative namens „Mein Veto" will die Bevormundung der Bürger bekämpfen. Doch die Unterstützung durch die Tabak- und Alkoholindustrie hat Zweifel an der Sache geweckt.

Grundsätzlich kann man nicht genug gegen den Regulierungirrsinn der Europathen kämpfen. Hier wird die Alk- und Tabak-Lobby wenigstens offen genannt. Im Brüsselmoloch sind die Lobbyistenknilche nur schwer auszumachen.TB

[15:45] Leserzuschrift vom Silberfan: Buchtipp "Die große Volksverarsche"

Tolles Buch wie wir, also das Volk, verarscht werden von Banken, Politik und Industrie!
 

[10:45] Standpunkte: Zerbricht unsere Gesellschaft?

[11:30] Der Einzeiler:

Wie die Gesellschaft heute besteht wird sie zerbrechen. Es ist jetzt noch die Frage ob die Regierungen (Banker) weiter das System erhalten können, oder ob der Anleihenmarkt kollabiert weil die Investoren das Geld abziehen.
Das Resultat wird dann entweder Revolution oder WW3 sein. Das Wort zum Sonntag entfällt dann halt.

[11:45] Leserkommentar-DE:

Uns wird Beides nicht erspart bleiben. Jedenfalls sagte das Irlmaier voraus. Und vorher so hohe Steuern, die keiner bezahlen kann. Uebrigens verblueffend, wie sich so ein Szenario immer mehr andeutet. Und danach wieder Monarchien, wohl weil unsere Demokratien so sehr versagt haben, dass die Demokratie nicht mehr gewuenscht ist.

[12:15] Leserkommentar-DE:

Einen WW3 halte ich für fraglich, zumindest innerhalb der westlichen Welt. Und wenn es dazu kommt, dürfte er sich relativ schnell totlaufen, da die westlichen Staaten nicht über genug Kanonenfutter verfügen, was für eine ausgedehnte Kriegsführung von Nöten wäre.
Der Bruderkriegsindex (Quotient von jungen Männern zwischen 15 und 19 Jahren zu Männern zwischen 55 und 59 Jahren) liegt für die meisten westlichen Staaten unter 1; Staaten des Mittleren Ostens kommen auf weit höhere Werte ( z.B. Pakistan oder Syrien: etwa 4), und solange sich das nicht ändert wird da unten meiner Ansicht nach auch keine Ruhe eintreten. Wie denken andere Hartgeldleser darüber?

[17:00] So ist es, das ist ganz wichtig: es gibt bei uns zu wenig Kanonenfutter. Falls bei uns wirklich jemand einen grossen Krieg beginnen möchte, dann müsste er zuerst einmal das Kanonenfutter grossziehen lassen - die Geburtenrate über 20 Jahre massiv steigern, dann riesig aufrüsten und eine Kriegsgesinnung dem Volk einimpfen. Hitler hat dazu auch 6 Jahre gebraucht.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Es gibt aus meiner Sicht nur ein Rezept, wie Demokratie überhaupt funktionieren kann:

Wahlberechtigt dürfen nur Leistungsträger sein, welche an den Staat einkommensbezogene Steuern zahlen.

Staatsbürger, welche mehr Leistungen vom Staat beziehen, als sie selbst einzahlen, dürfen nicht wahlberechtigt sein. Subventionierte Unternehmer, die mehr heraus ziehen als sie einzahlen, dürfen ebenfalls nicht wahlberechtigt sein. Mütter dürfen wählen, auch wenn sie nichts einzahlen, kinderlose Frauen, die nichts in die Staatskassa einzahlen, dürfen nicht wählen.

Dekadente Regression, bequeme Leistungsverweigerung, freiwilliges Aussterben, Migration, Kunst- und Kulturschändungen, Perversionen aller Art würden dann nicht mehr von Staaten und subventionierten "Kultureinrichtungen" gefördert und finanziert bis zum bitteren Untergang von Volk und Vaterland, sondern diese Erscheinungen des Verderbens wären naturgemäß Vergangenheit, denn ein normaler Steuerzahler würde diese Abartigkeiten keinesfalls freiwillig finanzieren.

Unsere heutigen "Demokratien" sind eine Farce (im Dienste diverser Geheimbünde, gehörig der internationalen Hochfinanz und sonstiger Pseudoeliten), ein Theater für's Volk, damit es ruhig bleibt. Betrieben wird eine Agenda, welche Schritt für Schritt in weltweite Diktatur und Sklaverei der Völker/Bevölkerungen führen soll.

Es dürfen also nur Personen aus der Mitte des Volkes als wählbare Kandidaten aufgestellt werden und zwar nur dann, wenn sie niemals in einer politischen Partei waren und niemals in einem Geheimbund wie zB Freimaurer. Wir wollen nach dem kommenden Paradigmenwechsel keine derzeitigen "Mittäter" und Systemgewinnler mehr in "Amt und Würden" sehen. Wir wollen echte und aufrichtige Menschen sehen, keine Parteiknechte, die sich für Ruhm und Karriere längst an fremde Herren verkauft haben. Der Herr im Haus ist und bleibt der souveräne, Steuern zahlende Bürger. Die Politiker haben vergessen, wessen Diener sie in Wahrheit zu sein haben. Viele davon mag ich getrost billiges, lügendes Lumpengesindel und Verräter nennen. Solche wollen wir nicht mehr haben. Hochmut und Betrug kommen vor dem tiefen Fall. Die Betrüger werden das als Allerletzte bemerken. Jedes Pyramidenspiel wird ein Ende haben, auch dann, wenn die Chefs des üblen Spiels Politik und Medien seit Jahrzehnten am Gängelband halten. Je höher der Rang, um so tiefer der Fall in den Orkus.

[17:00] Solche selektiven Wahlsysteme gab es bis 1945 (UK). Mit dem 1. Weltkrieg, der ein Massenkrieg war, wurden sie zusammen mit dem Goldstandard abgeschafft.WE.

[16:15] Der Analytiker:

Die französische Revolution ist Schuld am Euro und dem EU-Monster !

Sloterdijk hat vollkommen recht - unsere jetzige Situation muss man als Philosoph in einen längerfristigen Kontext stellen.

Es gibt eine undurchbrochene primäre Kausalkette von der französischen Revolution bis heute.

Ohne die französische Revolution wäre Napoleon I. niemals an die die Macht gekommen. Ohne ihn hätte es die napoleonischen Kriege nicht gegeben, durch die das alte römische Kaiserreich zerschlagen wurde und die bis dahin francophile Haltung des deutschen Adels hätte sich nicht in Franzosenfeindschaft gewandelt. Preussen wurde durch die Siege der Allianz gegen Napoleon aufgewertet und Österreich ins Abseits gedrängt.

Ohne Napoleon I. wäre sein Neffe Napoleon III. nie auf den französischen Kaiserthron gekommen. Ohne diesen hätte es den Angriff auf Süddeutschland 1870 nicht gegeben. Erst durch diesen Angriff wurden die deutschen Kleinstaaten gezwungen, sich zu einen und der Forderung Bismarck's nach einem deutschen Kaiserreich unter preussischer Führung nachzukommen.

Aber ohne das deutsche Kaiserreich hätten die deutschen Kleinstaaten wahrscheinlich weiter bis 1914 existiert und dann hätte es keinen 1. Weltkrieg gegeben.

Ohne ersten Weltkrieg wiederum kein Versailler Vertrag - und damit auch keinen Herrn Schicklgruber - der wäre vielleicht heute ein berühmter Postkartenmaler. Und ohne diesen gäbe es dann auch keinen 2. Weltkrieg.

Ohne 2. Weltkrieg als Vorgeschichte wäre die EU nicht entstanden und der Euro wäre allen erspart geblieben.

Voila, es wäre ohne diese Kausalkette durchaus möglich, dass es heute noch mehrere Staaten auf deutschem Boden gäbe, die sich über mehrere Generationen hinweg zur Deutschen Union verständigt hätten und aktuell darüber debattierten, ob man besser den Taler oder den Gulden als Einheitswährung für die Union nehmen sollte.

Was lernen wir daraus ? Man könnte daraus lernen, dass an Allem sowieso die Franzosen schuld sind ?! Aber das wäre wohl etwas zu einfach.

Das Spannendere ist, wie diese Kausalkette weitergehen wird ? Seit dem 2. Weltkrieg wird versucht, mit allen Mitteln diese Kausalkette durch die EU und den Euro zu durchbrechen.

Für mich stellt sich eben wegen diesem Einsatz aller Mittel die Frage, ob nicht eben gerade dieser Einsatz wieder zur nächsten Katastrophe in der Kette führen wird ? Das Menetekel sieht man jetzt schon mit Hollande und Merkel an der Wand.

[18:45] Leserkommentar-DE zum fehlenden Kanonenfutter [12:15] :

der Autor hat völlig recht, denn der Überhang an jungen Männern, die keine Perspektive sehen, weil sie über sind (den ersten bekommt der Hof, den zweiten bekommt das Heer, den dritten die Kirche). Die großen Eroberungskriege im ersten und zweiten WK sind von Deutschland ausgegangen, als pro Frau noch drei oder fünf Kinder geboren wurden. Eine schrumpfende Gesellschaft wie die unsere kann es sich nicht leisten, die wenigen Kinder, die wir noch haben, auf fremder Erde verbluten zu lassen. In den Arabischen Staaten ist das noch schlimmer: die wollen ja was mit ihrem Leben anstellen, können aber nichts außer sich selber gegenseitig oder wahlweise den Ungläubigen die Köpfe abzuschneiden.

Wer mehr wissen will der sollte mal unter youth-bulge googlen

Ja, das sollten alle mit Angst vor einem Weltkrieg bedenken.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE: 3. Weltkrieg:

Was den 3. WK betrifft als Landkrieg welcher Territorien erobern will, gehe mit mit H.EB in gleicher Richtung. Es fehlen zum einem die materiellen Voraussetzungen und zum anderen einfach die "Emotion" der Männer welche heute leben.

Früher war Militär Status und Macht. Heute ist Militär der Buhmann der Nationen. Grundsätzlich immer böse, ob das nun stimmt oder nicht. Wir sehen ja an der amerikanischen Armee wie hoch der Ausfall von Kampfkraft in den Verbänden ist. Und die USA ist ein Kriegervolk.

Ob man mit solchen "Mann-Resoursen" Kriege gewinnen kann, halte ich zumindest auf Europa gesehen für recht unwahrscheinlich. Held sein ist der westlichen Hemisphäre eher ein Makel geworden als ein Auszeichung. Wenn wir es recht besehen, hat die USA seit dem 2.WK eigenlich keinen Krieg mehr gewonnen.

Großkriege bzw. Angriffkriege brauchen immer die Freigabe der Masse und diese ist in keiner Weise gegeben.

Bürgerkrieg ist nicht auszuschließen, doch das ist ein ganz anderes Ding.


Neu 2013-06-12:

[11:50] Allerhand Psychopillen für Zehn- bis 14-Jährige

Immer mehr Kinder schlucken Medikamente gegen seelische Störungen, so die Barmer GEK. Krankenkassen-Vize spricht von "riskanter Multimedikation" und fordert eine bessere Vernetzung im Gesundheitswesen.Bei Kindern ab vier Jahren ist die Verordnungszahl von Antipsychotika gestiegen

Da werden Krankheiten wie Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom erfunden, um den Pharmakaabsatz zu pushen. Und das Ganze unter freudiger Mitarbeit der Eltern.

[13:00] Leserkommentar-DE:

Solche „Eltern", die sich über den „Arzt" zum Mittäter der schweren Körperverletzung an ihren Kind schuldig machen, gehören SOFORT hinter Gitter!

"Unfähige" Eltern gehören leider zu den größten Lebensrisiken eines Kindes.

[13:45] Der Schrauber:

Dazu ein interessanter Artikel:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/adhs-burnout-depression-forscher-warnen-vor-millionen-scheinpatienten-a-836033.html

Was hier schon ziemlich sicher beschrieben wird, die einträglichen Scheinsyndrome, läßt sich noch spezifizieren:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/05/12/beichte-auf-dem-sterbebett-adhs-gibt-es-garnicht/

Der "Erfinder" von ADHS distanziert sich von der Theorie dieser und anderer Diagnosen. Unter dem Artikel sind einige interessante Links zu diesem Thema.

[16:00] Wer als Mediziner eine neue Krankheit findet oder erfindet, die dann massenhaft behandelt wird, macht auf jeden Fall eine tolle medizinische Karriere. Hier haben wir einen solchen Fall.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:

schuld sind nicht immer die Eltern, sie müssen neben ihrer Erziehungstätigkeit auch noch ihrer Sklaventätigkeit nachkommen. Die Schuld tragen wir alle!
Wenn sie (die Kinder) in fremder Hand gegeben werden, werden sie von sogenannten Pädagogen (Kindergartentanten, sind völlig überfordert und konditioniert) versorgt. Das ist das Verbrechen an unsere Kinder.
Sie wissen wie Pädagogen indoktriniert sind: "Sie wollen ja nur unser bestes".

Da wird ein Institut ins Leben gerufen, welches uns mitteilen will (soll), "unsere" Jugend braucht mehr Bildung. Von unseren Steuergeldern!
Zuvor wurde Bildung zurück gefahren. Für wie blöd werden wir Menschen gehalten?! Zu so einer Erkenntnis muss Mensch nicht einmal 3 Jahre alt sein.

[14:45] Leserkommentar-DE:

Dem halte ich das Gegenteil entgegen. Schuld am Medikamentenmissbrauch sind zum allergrößten Teil die Eltern. Die Pädagogen pauschal zu verurteilen halte ich für falsch. Davon haben die selbst doch zu wenig Ahnung von der Materie. Das sind nur ausführende Organe. Die Schuldigen in Kindertagesstätten und Kindergärten zu suchen ist allerdings richtig.
Das sind diejenigen, die die Kinder am Morgen abgeben, teilweise in Entsorgungsmentalität. Auch habe ich nichts gegen eine ordentliche Erziehungstätigkeit der Eltern, doch was sollen denn die Kinder machen, wenn die Eltern selbst auf die eine oder andere Weise neben der Kappe stehen. Und am schlimmsten sind die Leistungsorientierten, das sind die Gewissenlosesten, Ego-Mama und Macht-Papa in Reinkultur.
Ich bin mit "einer Leitung" solch einer Kindertagesstätte verheiratet. Ich beneide meine Frau nicht, wenn ein z.B. Elternbeirat als Gremium meint, er müßte sich profilieren. Es sind allein die Eltern mit ihren höchsten Leistungsansprüchen an sich selbst und ihr Kind, die in die Medikamentenfalle rutschen. War mir Angst macht ist, dass man das Personal in diesen Erziehungsstätten (erziehungs-politisch) instrumentalisieren kann. Ein paar neue Verordnungen und Gesetze und die Kids werden im Gleichschritt losmarschieren. Aber davon sind wird jetzt weit entfernt. Aber ich halte das für möglich, mit allem drum und dran und vielen mehr. Fragen würde eh keiner, karrieregeile Schafe fragen nicht danach.

[16:00] Für jedes echte oder erfundene Problem muss es eine "Lösung" geben. Auch wenn sie in Form eines Medikamentes kommt.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE:

In meinem Bekanntenkreis habe ich folgende Entdeckung gemacht: Viele Mütter wollen sogar dass ihre Kinder ADS- oder ADHS-krank sind und rennen vone einer Psychaterin zur nächsten Psychologin, bis die richtige Diagnose gestellt wurde.

Grund: Wenn das Kind eine behandlungswürdige psychische Störung hat, muss Mutti nicht arbeiten und kann wegen erhöhten Betreuungsaufwand zuhause bleiben. Das lohnt sich vor allem im Trennungsfall, da der Vater dann neben Kindesunterhalt auch noch unbefristet Betreuungsunterhalt für die Mutti zahlen darf. Das perverse System hat viele Gewinner: Mütter, die nicht mehr arbeiten müssen und sich grenzenlos "selbstverwirklichen" dürfen, total ausgebuchte Psychologinnen und sonstige "Sozialarbeiterinnen", die Pharmaindustrie mit mrd-schweren Umsätzern und natürlich auch Rechtanwälte, Gutachter und Familienrichter.

Verlierer sind neben den ausgepressten und demoralisierten Vätern nur völlig wehrlose Kinder, die für den Rest ihres Lebens gezeichnet sind.

Was für ein widerliches System! Ich bin meinen Eltern dankbar, dass sie normal geblieben sind und meine Mutter als emazipierte Frau ihr eigenes Geld im Vollzeit-Job verdiente.

Die Perversität unserer Gesellschaft kennt keine Grenzen.WE.

[18:00] Leserkommentar-FR:

Man hat es "wunderbar" geschafft alle gegeneinander aufzubringen, Muetter gegen Vaeter, Kindergartenbetreuerinnen gegen Eltern- der lachende Dritte ist ein ganz Anderer.  Frueher hat es ausgereicht, wenn Muetter die ersten Lebensjahre bei den Kindern bleiben konnten und die Vaeter das Geld heimbrachten- was auch weniger psysich anfaellige Kinder hervorbrachte und zu den Kindergaertnerinnen sei gesagt- da gibt es solche und solche, also auch staatliche rot-gruen Kommunistinnen, die den Eltern "ein Angebot unterbreiten, das sie nicht abschlagen koennen", wenn die Kinder nicht linienartig funktionieren und Jungen halbe Maedchen sind. Dann kann da schonmal das Jugendamt Druck machen und dreist Psychopharmaka verordnen ,wo kein Kinderarzt dagegen ankommt, besonders in Grundschulen. Ich kenne selbst solche Faelle. Es gibt also nichtnur Boese auf der Einen oder anderen Seite.
Sarkozy wollte auch eine Ritalinpflicht einfuehren in Frankreich. Gottseidank kam er durch seinen Machtstuhlverlust nichtmehr dazu. Aber wielange wird das wohl unter dem Maoisten Hollande dauern?


[09:40] Wegen Prism-Skandal: Orwell's „1984" stürmt die Bestseller-Listen

Ebenfalls passend: "Schöne neue Welt"von Aldous Huxley. Die Gesellschaft wird durch permanenten Konsum darauf konditioniert, das System nicht zu hinterzufragen. Oder wie es Neil Postman in seinem Buch "Wir amüsieren uns zu Tode" mal so ähnlich ausgedrückt hat: Wir fürchten nicht die Medien, die uns kontrollieren, wir lieben sie.TB


Neu 2013-06-11:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Arbeitslosendebatte:

Freunde, ihr seid teilweise echt lustig.

Auf der einen Seite wird ueber den Gruenkommunistischen "BRD" (und Oesi-) Staat geschimpft, dem System Geld in Form von Unzenkauf entzogen, zivile ungehorsamkeit gepredigt usw.

Auf der anderen Seite seid ihr nicht in der Lage euren Worten taten folgen zu lassen.

Wo ist das moralische oder sonstwie geartete Problem z.b. die vom SUV Fahrer benoetigten Arbeiter schwarz zu beschaeftigen? So umgeht man die Finanzierung der UNrechtssysteme, der EZB, den PIGS, Arbeitslosen, Gruenen, Linken, Kulturbereicherern und sonstigem. Nebenbei hat man einen gutbezahlten Arbeiter der wohl loyal zu einem ist.

Ich verstehe diese Einstellung nicht. Wollt ihr das System loswerden in allen Konsequenzen, oder wollt ihr doch noch mitspielen und euch irgendwie so durchwursteln bis zum grossen Crash? Wollt ihr etwa Steuern und Abgaben zahlen? So hoert sich das naemlich an.

Ich vermisse hier Konsequenz und Durchsetzungsvermoegen dieses System in allen Belangen, Lagen und Moeglichkeiten zu stuerzen und zu boykotieren.

Irgendwie rieche ich Kriechtiermentalitaet. Wo sind die Woelfe?

Schwarz arbeiten wird viel gemacht, besonders bei Aufträgen von Konsumenten, so etwa in der Gastronomie. Eine Firma, die immer Rechnungen schreiben muss, kann es kaum machen.

[12:30] Der Stratege: Schwarzarbeit geht nur in den Bereichen, wo Dienstleistungen für Endverbraucher erbracht werden.

Überall dort, wo Dienstleistungen für Firmen oder die öffentliche Hand erbracht werden, geht dies grundsätzlich nicht. Auch im Handel ist dies nicht möglich, da der Unternehmer zur Inventur verpflichtet ist und dem Finanzamt Rechenschaft ablegen muss, wenn der Schwund (weniger Ware vorhanden als in der Periode fakturiert) zu groß ist. Auch kann man Mitarbeiter nicht so mir nichts dir nichts schwarz beschäftigen. Da hat der Staat schon die Finger drauf und kontrolliert genau. Einzige Ausnahme ist imho der Unternehmenssektor der Migranten, hier schaut der Fiskus nicht so genau hin (weiß ich aus Erzählungen).

Wer etwas anderes glaubt, ist schon ein wenig blauäugig.

Daher gehen die Migranten so gerne in die Gastronomie.

[13:15] Leserkommentar-AT zu Leserzuschrift-DE 12.00:

ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass in der heutigen Gesellschaft und sogar noch ärger , auch in unseren Kreisen fundiertes Grundwissen über Unternehmertum vielfach so gut wie nicht vorhanden ist.

Dass ältere Arbeitnehmer abgebaut werden, ist systembedingt und systemgewollt, und vor allem ein Charakteristikum von Konzernen und weniger von Familienunternehmen.

Ich empfehle daher allen zu diesem Thema die am Sonntag 09.06.2013, am Vormittag im ORF gebrachte Dokumentationssendung über Giuseppe Verdi anzuschauen. Verdi ist uns zwar allen als herausragender Komponist geläufig, was weniger bekannt sein dürfte ist, dass er auch ein herausragender Unternehmer seiner Zeit war.

Er hat unter anderem sein Vermögen aus der Musik dafür eingesetzt, Arbeitsplätze zu schaffen. Verdi hat es vielen Italienern der damaligen Zeit ermöglicht, im Land bleiben zu können, in einer Zeit, wo viele dazu gezwungen waren mangels Arbeit auszuwandern. Abgesehen davon war er für die Errichtung von Arbeiterquartieren verantwortlich und hat  mit Arbeitern und Handwerkern viel geredet, um von diesen zu lernen.

Gute Arbeitnehmer stehen für ihre Chefs ein und gute Chefs stehen für ihre Arbeitnehmer ein. Das ist keine Frage von Prestige, Protzertum und gesellschaftlicher Geltung, sondern von einer christlichen, sozialen Nächstenliebe, einer ethischen, moralischen Einstellung. Deshalb ist es auch für einen gstandenen Unternehmer keine ernstzunehmende Option, seinen Laden dicht zu machen und seine Leute rauszuhauen und selber Honolulu Baby zu singen.

Für mich ist ein Unternehmer genauso ein Arbeiter wie seine eigenen Arbeiter. Der wesentliche Unterschied besteht in der Verantwortlichkeit. Der Arbeiter ist fachspezifisch verantwortlich, der Unternehmer generalspezifisch verantwortlich. Viele Arbeitnehmer lehnen aber eine generelle Verantwortung ab, würden mit ihrem Chef gar nicht tauschen wollen und sind froh darüber, dass es einen Chef gibt, der das Generelle erledigt.

Seit Jahrzehnten versuchen politische Gruppierungen und Gewerkschaften einen Keil in das an sich gute Verhältnis zwischen Unternehmern und deren Mitarbeitern hineinzutreiben und einen Klassenkampf am Lodern zu erhalten, den es schon lange nicht mehr gibt. Der moderne Klassenkampf lautet Unternehmer-Arbeitnehmer gegen Funktionäre-Beamten-Banker-CEO-Manager .

Es wird höchste Zeit, dass sich Unternehmer und Arbeitnehmer darauf verständigen, den wirklichen, gemeinsamen Feind auszumachen. Die geballte Kraft von Unternehmern und deren Mitarbeitern ist längstens für eine ordentliche Revolution gut. Dies herauszuarbeiten sehe ich als eine der Hauptaufgaben von Hartgeld, denn die Vorbereitung für eine ordentliche Revolution dauert mitunter Jahre.

Bedauerlicherweise haben wir noch nicht einmal mit einer ordentlichen, konstruktiven Diskussion begonnen.

Der gemeinsame Feind ist der räuberische und verbürokratisierende Staat.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Bei Schwarzbeschäftigung besteht immer die Gefahr vom eigenen Mitarbeiter bei evtl.Entlassung angezeigt zu werden. Mitarbeiter behauptet einfach mtl. Summe x bekommen zu haben was für ihn ja Netto ist und er sich auch schon gewundert hat dass es nicht auf der Lohnabrechnung stand.
Ergebnis: Lohnsteuer-, Sozialversicherung AN u. AG -Anteil- Berufsgenossenschaft-, Gewerbesteuer- und Einkommensteuernachzahlung für die letzten drei Jahre.
Wenn nicht im Kassenbuch erfasst,evtl. noch Einsicht in die Privatkonten, denn irgendwoher muss das angeblich gezahlte Geld ja herkommen, wenn hier nichts zu finden ist bekommt man unterstellt das es sich um Schwarzgeld handeln.
Das Finanzamt stellt nun fest dass das Kassenbuch nicht korrekt geführt ist und lässt seiner Fantasie freien Lauf.

Dem Mitarbeiter passiert nichts, weils es für ihn ja Netto war.

[18:00] Ja, dem deutschen oder österreichischen Normalunternehmer kann viel dabei passieren. Aber ein türkischer Gastronom würde sich gegen solche Anzeigen sicher anderes zu helfen wissen...WE.

[14:00] Leserkommentar-CH zu Kommentar [13:15]:

Das ist der erste weiterführende Beitrag zu diesem Thema. Grosses Kompliment an den Autor.
Wir sitzen alle im selben Boot, das gerade von den Kapitänen (oder den Reedern im Hintergrund) mutwillig oder eben wegen grenzenloser Dekadenz gegen das Riff gefahren wird.
Kapitänen und solche, die sich dafür halten, sollten den Wert der Mannschaft zu schätzen wissen und tun dies in aller Regel auch.
Beiträge wie der des SUV Fahrers gestern entsprechen leider nur mehr dem Zeitgeist, und der heisst: "die anderen sind Schuld an meinem Elend"
Stimmt überhaupt nicht – wir alle sind schuld, wenn wir nicht a) gemeinsam aufstehen und b) zusammen stehen.

[17:50] Leserkommentar-AT zu Kommentar [14:00]:

Mit meinem vorangegangenen Kommentar habe ich versucht, die Sichtweise des SUV-Fahrers der Leserschaft verständlicher näherzubringen. Kein anderer kennt den SUV-Fahrer besser als ich, und ich weiß, wovon ich spreche, da ich sein Bruder bin.

Offensichtlich haben hier viele Leser seine Sichtweise nicht im Geringsten verstanden, da der SUV-Fahrer genau jenen Unternehmer verkörpert, wie im vorherigen Kommentar dargestellt. Viele werden nun erleichtert sein, ihn endgültig losgeworden zu sein und können dies als ihren persönlichen Triumph feiern.

Verkennen wir nicht, dass letztendlich Hartgeld.com wesentlich dazu beitragen hat, mit in die Arena des Klassenkampfes zu steigen, und viele Hartgeld-Leser auch dazu bereit sind, diesen Kampf zu führen. Viele verkennen aber, dass es sich um neue Klassen handelt, die miteinander kämpfen.

Es steht nicht mehr das klassische Spannungsverhältnis von vor 150 Jahren zwischen Arbeitern und Unternehmern im Vordergrund. Heutzutage sitzen Unternehmer und Arbeitnehmer im selben Boot und gehören beide zu den Belogenen und Betrogenen der Gesellschaft während zumindest der letzten 40 Jahre.

Wir leben nun einmal eine subtile Art des Krieges genannt Verteilungskrieg. Dadurch sind auch neue Klassen von Kriegsteilnehmern entstanden. Der Kampf vollzieht sich zwischen Produktiven und Unproduktiven, zwischen Fleißigen und Schmarotzern, zwischen Konstruktiven und Korruptionisten. Und für Hartgeldler aller Art sollte es gelten daran mitzuarbeiten, dieses System zu einem Ende zu bringen.

Aus meiner Sicht ist die Staatsgewalt als Mafiaorganisation anzusehen. Nicht umsonst reden wir hier von einer Gewalt. Das einzige Gegenmittel, das mir dazu einfällt, heißt Mafia.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass mich viele Kommentatoren für diese Aussage auch am liebsten zerfetzen würden, ich habe aber absolut kein Problem damit. Wie heißt es so schön: Aug um Aug, Zahn um Zahn. Haben sicher schon viele hier gehört.

[18:00] Um die Leser zu informieren: der SUV-Fahrer nimmt sich derzeit eine Auszeit, da er überarbeitet ist und es einen klitzekleinen Disput mit ihm gibt. Hoffen wir, dass er bald wieder auftaucht, denn wir brauchen seine messerscharfen und brillanten Kommentare, die leider nicht von allen Lesern verstanden werden.WE.

[19:15] Der Schrauber: Lieber Bruder des SUV-Fahrers,

Sie haben völlig recht, sowie Ihr Bruder in seinen absolut zutreffenden Kommentaren auch.
Mir würden seine Kommentare sehr fehlen.
Er ist in der besten Tradition erstklassiger Satiriker, die von sich einmal behaupteten, sie wären stolz darauf, im Leben öfter über das Ziel hinausgeschossen zu haben, selten jedoch daneben.

Als langjähriger Kommentator sind mir unter anderem die Kommentare Ihres Bruders immer ein Genuß, hat er doch grundsätzlich die Probleme erkannt und bringt diese mit markigen, satirischen Ausführungen absolut treffend zu Papier.
Seien Sie gewiß, auch als Lohn- und Gehaltssklave verstehe ich die Sichtweise des SUV-Fahrers sehr gut, muß seine Anmerkungen samt und sonders bestätigen.

Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, der muß auch als Angestellter diese Probleme sehen und in die richtige Richtung schieben:
Die Quellen dieser Probleme sind die Dinge, die der SUV Fahrer brandmarkt und herausstellt.
Und zwar gesellschaftlich, politisch und auch wirtschaftlich.
Auch wenn es einigen nicht paßt.

Diese Gesellschaft und ihr System ist krank und dekadent, sie möchte die Schuldigen nicht erkennen, sie zeigt mit den Fingern auf die absolut Falschen.

Nämlich auf die, die das System ihnen als Pappkameraden zum Fingerzeigen aufstellt.
Daher möchten einige vermutlich echte libertäre Sichtweisen nicht verstehen, so wie die Dekadenzen um Galilei herum sich geweigert haben, einfach durch sein Fernglas zu schauen.


Neu 2013-06-10:

[14:45] Leserzuschrift: Lohnsklaven und Brutto/Netto:

Zu "Lohnsklaven wollen faires Geld für gute Arbeit. Das hat überhaupt nichts mit "Sozialismus" zu tun." (8.6.)

Das hat sehr wohl mit Sozialismus zu tun, denn wenn sie netto das rausbekommen würden was Brutto-Brutto (also mit Arbeitgeberbeitrag) für den Unternehmer fällig ist, dann wäre die Bezahlung angemessen und insgesamt mehr Konsens und Zufriedenheit. Wenn nun mehr von 4000 brutto 2000 netto übrig bleiben und davon dann noch 20% Endverbrauchersteuer bei steigenden Verbrauchepreisen (vulgu: Teuerung) bezahlt werden müssen, ist es kein Wunder, dass Lohnsteigerungen gefordert werden. Wieso wird der Unternehmer dafür verantwortlich gemacht und der Staat mit seinen Abgaben und Steuern nicht stärker von den Lohnsklaven verteufelt? Damit wollen sie sich komischerweise nicht beschäftigen, sondern lieber auf den Arbeitgeber schimpfen...

Ja, es hat mit dem sozialistischen Steuerstaat zu tun. Aber es ist leider so: die Betroffenen merken es nicht, da sie nicht selbst die Steuern abliefern müssen. Die Unternehmer sagen nicht einfach: reduziert die Steuern und schon gibt es ohne Lohnerhöhung viel mehr Nettoeinkommen. Und die Gewerkschaften sind selbst Teil des sozialistischen Machtapparats und werden daher diese staatlichen Ausbeutung niemals thematisieren.WE.

[15:45] Hier gibt es die 70% Steuerlast in DE aufgeschlüsselt: Ihre skandalöse Abgabenlast

[17:00] Leserkommentar-DE: Steuerlast 1. und 2. Ordnung:

Das ist natürlich nicht die gesamte Steuerbelastung, wenn man sich mit seinen verwertbaren Einkommen, von 800 EUR, etwas kauft. Es ist lediglich die Steuerlast "1. Ordnung". Also alles was auf der Rechnung beziffert ist.
Hinzu kommt die Steuerlast "2. Ordnung", die im Netto-Artikelpreis bereits enthalten ist. Das sind z.B. wieder Lohnnebenkosten und Einkommenssteuer der Angestellten und Arbeiter die das Produkt herstellen, lagern, liefern und verkaufen.
In der heutigen Zeit auch oft Zollgebühren, da fast alles importiert wird. Dann Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer.
Hinzu kommen noch die Zinsen, die natürlich auch der Endverbraucher abbezahlt, über den Kaufpreis.

Wie Mr. Dax so schön sagt: "Egal wo im System die Zinsen gemacht werden, der kleine Mann (Endverbraucher) zahlt es immer, egal ob über Steuern oder Konsum."

Einziger legaler Weg heraus, ist Konsumverzicht und Arbeit kündigen. Der illegale Weg heißt Schwarzmarkt.

Ja, wenig Einkommen haben und wenig konsumieren.

[18:15] Leserkommentar zu "Einziger legaler Weg heraus, ist Konsumverzicht und Arbeit kündigen."

Und jetzt wissen wir, warum der Staat alles daran setzt private Wertschöpfung durch selbst bewirtschaftete kleine Flächen, Hausarbeit, Eigenbetreuung und anderen Dinge, die man nicht besteuern kann und die zu geringeren Konsumausgaben führen versucht zu verhindern.

Dafür wird dann schon mal die Neidkeule zwischen Arm und Reich, Mann und Frau, Mutter und Vater und zwischen Nachbarn eingesetzt.

Komme niemand auf die Idee sich selbst versorgen zu können!

Das nennt man Atomisierung der Gesellschaft.


Neu 2013-06-09:

[08:30] TV-programmiert: Wie die Medien uns manipulieren


Neu 2013-06-08:

[10:45] Es gibt zu viele davon: Alarmierende Studie: Vielen Rechtsanwälten droht das Aus

Der Schrauber: Es gibt sie noch, die guten Nachrichten.

In Deutschland kann jeder Volljurist ohne weitere Barriere Rechtsanwalt werden. Daher gibt es so viele davon.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Es wäre schon viel gewonnen, wenn man zunächst alle Rechtsanwälte, die ihr Unwesen in der Politik betreiben, ersatzlos streichen würde. Gerade diese sind es nämlich, die in besonderer Weise das Recht beugen.
 

[8:45] Leserzuschrift-DE zu Der Flut-Trottel von Gohlis

Durch seine Proteste hat der Dresdner den Deich-Bau verzögert und soff jetzt selbst ab

hier mal wieder ein Beispiel das WE sicher genau so sehen wird.

Die Gutmenschen, meistens rotgrüne Linke, haben in der Vergangenheit mit demokratischen Mitteln ! verhindert das nach der schlimmen Flut 2002 die Reicher erhöht werden, obwohl sie selbst abgesoffen sind! Dummheit ist eben grenzenlos

Und auch hier werden jetzt die Sündenböcke, HALT BöckINNEN in BILD zu Schlachtung frei gegeben !!!!

Der Mambist hat diesen Verriss in Bild redlich verdient.WE.

[10:45] Leserkommentar:
Und für einen solchen Gutmenschen-Trottel soll dann ein Arbeitsloser der vier Kinder hat und bereits dreißig Jahre gearbeitet, jetzt aber leider aus dem Arbeitsmarkt systematisch ausgeschlossen wird, zur Hochwasserbekämpfung bei dem Guten zwangsverpflichtet werden.

[11:00] Leserkommentar:
Na hoffentlich hatte er ebenfalls, wie viele andere, keine Versicherung für seine Kreditbude und wird obendrein noch persönlich, für die entstandenen Schäden der tausend unschuldigen Anderen, zur Verantwortung gezogen.
P.S Man wird ja nochmal träumen dürfen.

[14:30] Der SUV-Fahrer: zu dem Vollpfosten Kommentar von 10:45:

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Selbstredend, dass die Ökostasis massiven Schaden durch sinnlose Einsprüche und absurden Forderungen bereist angestellt haben und dies noch in viel stärkeren Ausmaß noch tun werden.

Das hat aber überhaupt nichts damit zu tun, dass  es nur recht und billig ist, eine Gegenleistung für die üppigen Arbeitslosenapanagen zu verlangen, die die Gesellschaft den Arbeitslosen bereits zukommen ließ. Wenn man sich die Gesinnung der Arbeitslosen insbesondere in Großstädten wie Wien vor Augen führt, dann ist eine entsprechende Regelung auch OHNE Notstandsverordnung längst überfällig.

Ich besitze mehre Liegenschaften im Raum Wien und würde für jede einen Hausarbeiter benötigen: Gartenbetreuung, Schneeschaufeln, Hausreinigung, Wartungsarbeiten. Es ist derzeit unmöglich entsprechende Leute zu finden, da die Arbeitslosenentlohnung samt Gratis-Telefon, TV, Heizungszuschüsse, Mietbeihilfen usw. in Summe wesentlich höher sind, als das Gehalt eines Arbeiters. Sollte der Arbeitslose auch noch 1 Woche pro Monat pfuschen, liegt sein Gesamteinkommen wesentlich über den Durchschnittseinkommen von € 1350 netto der Österreicher.

Ich stelle mit Entsetzen fest, dass selbst Hartgeldleser zu dem Kommunistenpack zählen, welches für den kommenden Crash verantwortlich zeichnet. Wird Zeit, das dieser kommt, da derartige Meldungen ebenso schwachsinnig wie unerträglich sind.

[17:45] Leserkommentar-DE: Sehr geehrter SUV-Fahrer:

Die Arbeitslosenapanage heißt Versicherung, die Gegenleistung heißt Beitrag !!

Immer diese Jammerlappen-Unternehmer, finden einfach keine qualifizierten Arbeitskräfte. Auch dafür gibt's ein Stellschräubchen, nennt sich Bezahlung.

Mal drüber nachdenken!

Gruß vom glücklichen Lohnsklaven!

[18:30] Der SUV-Fahrer: zur Diskussion Arbeitslosenapanage:

Dieser Hartgeldleserkommunismus ist unerträglich . Diese Trotteln erkennen nicht, dass eigenkapitalisierte Unternehmer sich den Scheiss nur noch aus Solidarität zu verdienten und entsprechend sehr gut bezahlten Mitarbeitern antun. Selbst haben sie es schon lang nicht mehr nötig.

Da es keinen Sinn mehr macht, stelle ich meine Kommentare hiermit ein.

Bitte nicht die wertvollen Kommentare einstellen. Lieber die Firma einstellen. Der SUV-Fahrer ist als Kommentator unersetzlich.

PS: als Journalist muss ich mehrere Seiten zu Wort kommen lassen. Es wird ohnehin schon genug an hartgeld.com kritisiert.WE.

[18:30] Der Mexikaner:
Die aktuellen Lohnsklaven und zukünftigen Arbeitslosen werden schon noch feststellen, dass sie in der aktuellen und kommenden Situation am ganz kurzen Hebel sitzen.

[18:30] Dr.Cartoon: Der Flut-Trottel von Gohlis:

Alles Schlechte hat auch etwas Gutes: Der Flut-Trottel hat sich selbst ins Knie geschossen. Das Handeln der Gutmenschen wird so immer stärker hinterfragt. Ablehnung, Wut bis zum Hass können sich dann entladen.

Noch vor einem Jahr wäre ein solcher Bild-Artikel über die Dummheit der Grünen kaum möglich gewesen. Deren schwarzer Block hätte die Redaktion verwüstet.

[18:45] Der Mexikaner: Nachtrag:

Bevors aus dem Zusammenhang gerissen wird und einen Aufstand gibt:

1. SUV-Fahrer meinte Angestellte für einfachere Hilfsarbeiten.

2. Diese Leute gibts in DE/AT kaum mehr, da der Staat via allerlei Regulierung und Lohn-, Miet- bzw. Kinderbeihilfen derart in den Markt eingegriffen hat, dass es sich fúr den eigenkapitalbasierten Unternehmer neben dem Risiko nicht ausgeht, diese Anstellungen vorzunehmen

3. Ergebnis dessen ist die Auslagerung solcher Tätigkeiten an 3. Subunternehmer oder Automatisierung

4. Der Parasitäre Staatsapparat möchte von seinen Pfrúnden auch nichts abgeben und steigert die Bürokratie weiter

5. Daher steigen Steuern und Abgaben für alle und noch weniger kommen in die unteren Tätigkeiten, welche weiterhin durch vollkommen verfehlte Einwanderungspolitik stark umkämpft sind (Kandidaten) und dann wieder entzerrt (Sozialsystem, welche niedrig bezahlte Tätigkeiten aus Sicht der Arbeiter sinnfrei erscheinen lassen)

6. Nicht weniger „höhere Angestellte" (oft mit akademischem Abschluss) gucken auf die einfachen Arbeiter hinunter und tun nichts, damit diese in den Arbeitsprozess eingegliedert werden können. Denn die aktuell unten anfangenden könnten morgen die „höheren Angestellten" sein, denn vor allem gut gefúhrte Mittelst. Firmen mit Eigenkapitalbasis rekrutieren lieber von innen als von aussen.

7. Wenn der Realwirtschaftliche Zusammenbruch via haircut oder Hyperinflation kommt, gleicht sich die Bezahlung von manueller Arbeit nach oben und die von intellektueller Arbeit nach unten an, bei Wegfall ALLER Sozialleistungen. Das meinte ich mit dem kurzen Hebel.

Jetzt an alle Unternehmer im Publikum diese wichtige Frage: warum tut ihr euch das alles noch an und verkauft nicht die Firma. Das gilt speziell für jene, die schon finanziell unabhängig sind. In den kommenden Jahren wird ohnehin mit einer Firma kaum etwas zu verdienen sein. Wegen der Mitarbeiter? die werdet ihr grossteils entlassen müssen. Oder ist es wegen des Arbeitgeber-/Unternehmer-Prestige, dass ihr das nicht macht?WE.

[18:45] Leserkommentar-DE: da hat der SUV Fahrer in ein Wespennest gestochen und schmollt jetzt,

weil er sich gehörig im Ton vergriffen hat und als Reaktion - völlig zu Recht eine von einem "Lohnsklaven"reingehauen gekriegt hat".

Die Skalven interessiert es nicht, ob er es nötig hat, zu arbeiten. Sie wollen nach Jahrzehnte langem forcierten Lohndumping in DE (und auch in "Ösiland")  faires Geld für gute Arbeit. Das hat überhaupt nichts mit "Sozialismus" zu tun.

Der SUV Fahrer sollte Kritik vertragen können, im Austeilen spart er schliesslich auch nicht und ist alles andere als zimperlich.

Der Ausgewogenheit zu liebe muss auch dieser Kommentar gebracht werden.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE zum Mexikaner:

Nur mal langsam, Pedro !

Den Brötchengebern wird es nicht anders gehen. Sie werden ihre Kredit finanzierten Firmen verlieren. Und selbst bei den anderen wird es ein grosses Firmensterben geben.  Wenn es keine Luftkredite mehr gibt, ist erst mal Schluss mit Klimbim und unnützem dekadentem Plunder und "Lifestyle products".

Da zählt nur echtes Fachwissen, eigenes Ackerland und krisenfeste Geschäftsmodelle, sowie die nötigen Unzen, sich eine Existenz aufbauen zu können.

Da nur wenige frühere Lohnsklaven und Unternehmer über die nötigen EM-Unzen verfügen werden, werden sie sich gemeinsam am Kartoffelacker wiederfinden.

[20:00] Der Zyniker zur Frage von Cheffe von um 18:45:

Sie liegen völlig richtig, für die meisten Unternehmer geht es nur noch um Prestige.
Die angehäuften Schulden sind nie wieder rückzahlbar, der Dispo-Rahmen wächst.

Mich haben sie alle augelacht weil ich von Anfang an aus dem Cashflow arbeitete und keine Schulden machte. Jetzt lache aber nur noch ich......

Warum ich noch weitermache?
Weil ich mit meinen Noteinsätzen immer noch sehr gut verdiene.
Sobald die Auftragslage wegbricht, bin ich im Ruhestand!
Bei meinen Aufträgen muss da schon ziemlich alles zusammenkrachen weil das was ich hauptsächlich mache, auch wirklich, wirklich sein MUSS!

Zu den vorherigen Kommentaren bezüglich Arbeitslosenapanage, glücklicher Lohnsklaven u.s.w. möchte ich nur bemerken dass es nicht leicht ist, sechsstellige Eurobeträge pünktlich an den Staat abzuliefern, der sich damit alkoholkranke, drogenabhängige, ewig studierende Vegetarier züchtet und auch noch Schulden macht. Wer noch keine Arbeitsplätze geschaffen hat, keine fünfstelligen Projekte vorfinanziert hat und monatelang auf Eingänge warten musste, weiter pünktlich Löhne ausbezahlt hat und das aus dem Cashflow, der sollte lieber die Hände von der Tastatur nehmen bevor er hier in diesem Forum auf anständige Unternehmer losgeht!

[20:15] Leserkommentar: Lieber SUV-Fahrer,

ich halte es aus von Ihnen einen Vollpfosten genannt zu werden. Ich würde meinen Kommentar aber genau so wieder schreiben. Ich bin nämlich für Gerechtigkeit.

Ich denke einfach, Sie hatten heute vielleicht einen schlechten Tag, vielleicht hat sie auch jemand besonders geärgert. Jeder darf mal schlecht gelaunt sein. Vielleicht liest sich mein Kommentar morgen am Sonntag ja schon ein wenig anders.

Schreiben Sie bitte weiterhin Ihre wertvollen Kommentare. Die Hartgeld-Gemeinde muß unterschiedliche Meinungen aushalten. Bei Redaktionsschluß heute Abend vertragen wir uns alle wieder.

Es sind noch viel wildere Kommentare gekommen, aber der Platz geht aus.WE.


Neu 2013-06-07:

[13:30] Saudi-Prinz klagt gegen Forbes: Vermögen zu niedrig angegeben

Dekadenz pur. Das kann auch nur einem Saudi einfallen. Protzen, statt kleckern. Normalerweise trachten die Superreichen danach, ihren Reichtumg vor den Medien zu verheimlichen.TB
 

[09:30] Wenn Informationen verdummen: Die 12 Gebote des Idiotentums in TV-Nachrichten

[14:30] Unter den deutschen Privatsendern sind eindeutig noch die "Nachrichten" in US-Sendern. Grund: das Publikum will es so, denn auch die Nachrichten verkaufen Werbung und man will daher möglichst hohe Einschaltquoten.WE.
 

[08:00] Norwegen kürzt dem staatlichen Gender-Institut die Mittel: Biologen widersprechen Gender-Theorie

Jetzt müssen sich die Herr Professorinnen einen neuen Schreibtisch suchen.

[08:45] Leserkommentar-DE:

Tipp für die Zukunft: Einfach mal seine eigenen Fähigkeiten oder Unfähigkeiten überprüfen. Vielleicht kann Herr Professorin besonders lange auf dem Kopf stehen oder sich einen Knoten ins Ohr machen. Da kann man dann im Zirkus oder auf öffentlichen Plätzen etwas vorführen. Der eine oder andere wird dann eventuell einen Taler in den Hut werfen, auch wenn es nur aus Mitleid ist.


Neu 2013-06-06:

[20:30] Leserzuschrift-DE: Generationenkonflikt (zu 3.6.):

sicher hat es diesen G.-Konflikt schon immer gegeben. Doch wir leben in einer ganz anderen Zeit als unsere Väter und Großväter. Wir leben in den massiven Anfängen von "Mona Lisa Overdrive" genannt auch "Cyperspace". Welche die Kommunikation der Menschen Weltweit grundsätzlich verändert hat. Das hier nicht alle mitkommen ist wohl verständlich.

Nehmen wir einfach mal das Jahr 1984. Ist ja noch gar nicht so weit weg. Zu der Zeit gab es kein Windows, kein Google, kein Facebook, kein YouTube, kein Twitter, kein Linux, keine Chatrooms, keine Laptops, keine USB-Sticks, keine Blackberrys, keine iPhones, keine SMS, kein Kindle.

Musik gab es als große schwarze Scheibe zu kaufen und E-Mails und Computernetzwerke, also die Vorstufen dessen, was später das World Wide Web, bzw. "Cyberspace" werden sollte, gab es nicht.

Es war eine Hobbybeschäftigung für eine handvoll Informatiker und Militärs. An diese Zeiten kann sich kaum mehr einer erinnern.

Seit dem, haben sich alle Medien welche greifbar waren, wie Papier, Vinyl oder Filme mit riesen Geschwindigkeit aufgelöst, mit dem Ergebnis, das heute praktisch alle Arbeitsprozesse und Alltagsvorgänge in irgendeiner Form an das Internet gebunden ist. Über 70ig % aller Menschen in den westlichen Indurstriestaaten sind täglich "online".

Deshalb kann man sagen, das wir inzwischen in einer nicht zu verachteten "künstlichen Realität" leben. Das ist für mich eine massgebende Direktive, warum der sogenannte "Crash" so lange braucht um sich zu manifestieren. Vor 30 Jahren wäre das bei dem Umfeld wo wir jetzt sind viel schneller gegangen.

Deshalb sehen auch viele der alten Generation nicht, was Sache ist. Weil durch die Computertechnik, das System viel einfacher zu manipulieren ist. Und hier kommen viele einfach nicht mehr mit, weil Sie in der Vergangenheit leben und nicht im jetzt. Es wurde einfach "verschlafen".

Ich bin jetzt Mitte 50ig. Wenn ich damals vor 30 Jahren nicht neugierig gewesen wäre und so weitergelebt wie damals, würde ich heute wie der "Ochs vorm Baum stehen". Das dies im Zeiten eines Paradigmenwechsels nicht zu falschen Schlüssen führt ist offensichtlich.

Nur wer werfe dann den ersten Stein? Das Leben ist Wandlung wenn man da nicht dranbleibt bekommt man die Rechnung.

Was mir persönlich bei etwa 60-jährigen, eher der Oberschicht angehörenden (Akademiker, etc.) aufgefallen ist: sie lehnen den Umgang mit dem Computer und dem Internet ab. Offenbar haben sie Angst, für ihre Ungeschicklichkeit damit ausgelacht zu werden. Das habe ich früher nur bei den Chefs einer Firma gesehen: bis diese gezwungen wurden, mit E-mail & umzugehen.WE.
 

[15:15]Kleber vergleicht "Tagesschau" mit Nordkorea

"Aber ich sage auch, das trockene Nachrichtenablesen gibt es heutzutage nur noch um 20 Uhr und im koreanischen Fernsehen", sagte Kleber

Das würde ihm so passen, wenn alle Sender bunte "Nachrichten" wie RTLII bringen würden. Mit Jolies Titten oder Pickelproblemen von Dschungel Stars.

[17:00] Der Schrauber zum Kleber:

Nun, da ist ihm unversehentlich der Wahrheitsgaul durchgegangen, sind doch die deutschen Mainstreamnachrichten vom Wahrheitsgehalt in der Tat mit Nordkorea vergleichbar.
Bunte Nachrichten mit Jolies tränenreichem, politisch korrekt feministischen Märtyrerweg auf dem Weg zur Mater Dolorosa ohne Mater, bräuchten es ja nicht unbedingt zu sein, aber ein bißchen Dichtung und Wahrheit nach Büchner wäre schon eine eindeutige Verbesserung gegenüber der reinen Dichtung von Leuten, die nicht ganz dicht sind.
Übrigens:
Daß Jolie wirklich im Sägewerk war, sich das Holz von der Hütte sägen lassen, glaubt man spätestens nach diesem Artikel über die wirtschaftlichen Interessen des Testerfinders nicht mehr. Dafür war die Medientrommelei auch zu positiv und feministisch korrekt: http://recentr.com/2013/05/angelina-jolie-soll-der-industrie-milliardenprofite-und-brca-genpatente-sichern/


[08:45] Job für Masochisten: Viele Lehrer gehen täglich an ihre Grenzen

Leserkommentar-DE:

Bemerkenswert ist natürlich, daß der Beitrag eine Schule des Dekadenz-Kompetenzzentrums Hamburg beschreibt und daraus hervorgeht, in welcher abartigen Weise unsere linksgrünen Pädagogik-Mengeles das Schulwesen vernichten und Idioten heranzüchten wollen, mit ihren menschenverachtenden Experimenten.
Natürlich ist Nord DE wieder absoluter Spitzenreiter des Irrsinns.


Neu 2013-06-05:

[11:00] Zumindest wollen sie das Fleisch nicht gleich verbieten: Greenpeace: Deutsche sollen weniger Fleisch essen

Umweltschutzorganisation Greenpeace will durch höhere Preise für Fleisch den Verbrauch senken, um damit auch die Folgekosten der Produktion für Umwelt und Klima einzudämmen. Was auf Verbraucher zukommen würde.

Die grüne Mamba will uns schon wieder das Fleisch verbieten, nein, vorerst teurer machen.

[13:15] Leserkommentar-DE zum Fleischregulierungswunsch:

"Die grüne Mamba will uns schon wieder das Fleisch verbieten, nein, vorerst teurer machen." Sieh an, die Mamba schickt sich an Eulen nach Athen zu tragen.
Sicher , Fleisch wird teurer werden und die Menschen werden deshalb weniger davon essen, aber das wird ganz ohne die Mamba gehen, weil sie bis dahin durch die Druckwelle des großen Crashs püriert wurde. Dann ist erstmal wieder alles wie in der ach so guten alten Zeit: Sonntags gibts Braten, Montags die Reste davon in der Kartoffelsuppe und den Rest der Woche beschränkt sich die Zufuhr von tierischem Eiweiß auf ein Glas Milch pro Nase und Tag. Got canned Beef?

Die Einzige Genugtuung die dann bleibt, ist, dass die pürierte Mamba sich dann nicht mehr damit brüsten kann die Menschen zu einer bewussteren und nachhaltigeren Ernährungsweise geführt zu haben. Vielen Dank und viele Grüße aus Hessen an die gesamte Redaktion!

[17:45] So war es etwa in den 1950er Jahren, das normale Volk konnte sich nicht jeden Tag Fleisch am Teller leisten. Kommt mit der echten Depression wieder.WE.

[13:20] Leserzuschrift-DE zum Fleisch:

In diesem Punkte, so fürchte ich, werden diese linksgrünen Biokostveggies wohl recht bekommen. Aber es wird ganz anders kommen als sie es sich wünschen! Wer sollte es sich nach dem Crash noch leisten können, z.B. Soja oder Weizen aus Brasilien hier her zu verschiffen, um es dann in Massen an Schweine oder Rindviehcher zu verfüttern? Der Markt wird auch das (ab-)regeln.

[16:10] Leserkommentar-DE zum Fleisch:

So kurz vor dem Aussterben müssen als Volk - in der Zeitung las ich wie ein hoher Kirchenvertreter dies ebenfalls sagte - möchte ich wenigstens noch Fleisch essen dürfen soviel ich will. Es ist mir ehrlich gesagt egal, wie das Klima derer hinterher ist, die mich auf der Erde nicht mehr haben wollen.
 

[8:30] Wenn es wahr sein soll: Internet verhilft zu einer glücklicheren Ehe

Manche empfinden sie als Romantikkiller schlechthin: Online-Plattformen, auf denen man nach dem perfekten Partner bzw. der idealen Partnerin suchen kann. Langfristig scheint sich die Nüchternheit der Suchmaske aber zu bewähren. Denn laut einer US-Studie verhilft das Internet zu einer glücklicheren Ehe.

Eigene Erfahrung von 2012: diese Online-Dating-Plattformen bieten zwar unglaubliche Auswahlmöglichkeiten, aber ziehen besonders die Anspruchsvollen an. Ein Erfolg ist daher nicht sicher.WE.

PS: bei Cheffe hat das nichts genützt, aber dafür hat der Hartgeldclub Wien genützt. Er biegt bald in die Zielgerade ein. Dies trotz des Rates eines grossschreibenden, früheren Kommentators, "sich mit 60 kein Weib mehr anzutun".

[9:15] Leserkommentar: Bitte immer bedenken EHE kommt aus dem lateinischen Errare Humanum Est

[9:15] Leserkommentar:
Die meisten der Leute, welche auf Partnersuche sind, sind so anspruchsvoll, daß sie sich ihren Wunschpartner am besten selber backen sollen.

Das wird sich wieder ändern.

[11:00] Leserkommentar:
Dass die Online-Partnerbörsen die besonders anspruchsvollen anziehen, stimmt nur bedingt. Sie ziehen auch viel Schrott an, der meint, sich online besser präsentieren zu können - was sich dort für tolle Menschen auf den ersten Blick tummeln, ist der reinste Wahnsinn. Die Enttäuschung kommt dann oft beim ersten Telefonat und erst recht beim Treffen. Ist wie bei Stellenausschreibungen: Viel heiße (Furz-)Luft.

[11:45] Der Schrauber:
Bei den Stellenausschreibungen wird ja auch gezielt nach der heißen Furzluft gefiltert, durch Assessmentcenter und ähnliche Dekadenzparaden.
Obwohl, wenn ich die Ansprüche mancher schreckfeministischer Akademikerinnen sehe, insbesondere Ärztinnen und Staatsbürokratinnen, dann ist es bei der Partnerwahl nicht anders!
Der Zaunkönig muß sich mittels heißer Furzluft zum Pfau aufblasen können, dann sind alle hingerissen!

Selbst erlebt: Etwa die Doktorin der Publizistik, die mangels entsprechender Jobs in der Küche von McDonalds arbeiten muss und dann noch alle möglichen Ansprüche an einen Partner hat, inklusive, dass er rot oder grün wählen muss.WE.


Neu 2013-06-04:

[20:00] Der Stratege zu Wendelstein 7-X: Letzte Naht an Kernfusionsreaktor geschlossen

Die stählerne Außenhaut der Fusionsmaschine Wendelstein 7-X ist komplett. Die letzte offene Naht wurde verschweißt. Der Rohbau des Greifswalder Reaktors ist damit fertig - im Jahr 2014 soll er in Betrieb gehen.

Ich gehe jede Wette ein, dass da nie was gescheites dabei raus kommt.
Man wird Jahre und Jahrzehnte forschen, viele Dissertationenen schreiben und es wird die ein oder andere Tenure dabei herauskommen. Eine stabile Kernfusion jedoch nie. Ganz einfach deshalb, weil kein bekanntes Material auf der Erde in der Lage ist, über längeren Zeitraum den unglaublichen Temparaturen bei der Kernfusion Stand zu halten.

Ja, genauso ist es: es geht nur um wissenschaftliche Karrieren, sonst nichts. Derzeit werden mehrere dieser Reaktoren gebaut, Energie soll keiner erzeugen, aber wissenschaftliche Karrieren für Physiker.WE.

PS: man braucht sich mit etwas Hausverstand nur das Design der Wasserstoffbombe (steht auf Wikipedia) ansehen, mit welchen Energien und Drücken dort gearbeitet wird. Das wollen sie mit Magnetfeldern in ihrem Fusionsreaktor einsperren?

PPS: jeder Physiker muss promovieren, um einen etwas besseren Job zu bekommen. Alles Klar?
 

[19:00] Leserzuschrift: Psychotherapeuten:

Zur Zeit laeuft auf 3sat gerade eine koestliche Doku über ein Erlebnis von einer Psychotherapeutin:"Sieben Stunden Todesangst".

Susanne P., Leiterin einer Sozialpsychischen Abteilung einer Jugendvollzugsanstalt arbeitet mit Schwerverbrechern, Moerdern und Vergewaltigern.
Als der Gefangene K. in der Tuer steht und sie um ein.Gespraech bittet, verweist sie ihn auf den nächsten Tag. Doch den wird es fuer sie so nicht mehr geben. Sie hat ihr Leben gern gelebt, sie hatte einen Arbeitsplatz, den sie Klasse fand, sie hatte ein spannendes Leben, es war ihres, sie hatte es sich aufgebaut. Und dann passierte das, und dann gab es diese Frau einfach nicht mehr.

Sieben Stunden lang hält der Gefangene K. sie in ihrem Buero gefangen. Er hat ein.Messer.  Er verbarikatiert den Raum. Er droht ihr mit dem Tod. Er knebelt Susanne P.  und vergewaltigt sie viele Male. Es dauert sieben Stunden bis sie frei kommt. Susanne P. kannte den Taeter gut, hatte ihn vier Jahre therapiert und mehrfach begutachtet, war überzeugt, dass sie mit ihm auf dem richtigen Weg war. Sie hatte sich bei diesem Menschen geirrt und ganz offensichtlich etwas uebersehen. Das quält sie beinahe mehr als die Tat selbst..........

Was soll man zu solchen Gutmenschen noch sagen: Ohne Worte.

Ja, nur Gutmenschen versuchen da drinnen Schwerverbrecher "zu heilen".
 

[08:50] Sprachreform an der Uni Leipzig: Guten Tag, Herr Professorin

Titel wie "Professorin" oder "Rektorin" gelten dann auch für Männer. Unfassbar, welche abstrusen Formen der Genderwahn annimmt. Schön, das die Leute keine anderen Sorgen haben.TB

[09:30] Leserkommentar-DE:

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

ob sich einstein wohl vorstellen hat können, WIE UNENDLICH die menschliche dummheit ist??? sie dehnt sich vor allem auf der politisch-grün-korrekten ebene UNENDLICH SCHNELL aus. die lichtgeschwindigkeit ist dagegen ein dreck.

[09:30] Leserkommentar-DE:

Ich wusste garnicht, dass "Geisteskrankheit" eine Studienrichtung ist. Gleichheit? Bitte schön – Emanzen ab in den Steinbruch.

[10:00] Leserkommentar-DE:

jetzt bin ich wohl nachträglich zur Absolventin mutiert und muß zum nächsten Alumnitreffen in Stöckelschuhen und mit rosa Röckchen erscheinen.

Traurig, wie weit diese altehrwürdige Institution sinken konnte. Die DDR Zeiten waren schlimm, die Kommunisten hatten es sich im ¨Hohlen Zahn¨ (dem Uni-Hochhaus, was die Skyline der Stadt dominiert) eingenistet . Es gab viel Rotlichtbestrahlung und wir Studenten mußten vorsichtig sein, wem man was erzählen konnte - aber ein Rest von Anstand und Tradition war selbst damals noch vorhanden. Dieser ganze Genderwahn fing aber gleich nach der Wende an. Jetzt ist er wohl völlig außer Kontrolle geraten.

[10:15] Der Einzeiler:

Wir sind ja bald im Sozialismus angelangt - dann wird es vielleicht wieder besser.

[11:30] Leserkommentar-DE:

Eins war bei uns Sachsen immer klar: Dor Sozialismus siescht! So wird es auch diesmal wieder sein.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Ob die dann dieses auch auf die Diplom-Urkunden, Promotionsurkunden und andere Urkunden schreiben? Steht dort dann: Herr Schmidt wird der Grad "Doktorin der Philosophie verliehen". Diese Zeit, so kurz sie auch sein wird, wird wohl den Menschen als geistige Umnachtung der Wissenschaftselite in Erinnerung bleiben.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Ich dachte ernsthaft an den 1. April und hab das Datum kontrolliert.
Der Wahnsinn ist in den Unis endemisch, das ist jetzt für jede Trottelin klar.
Daher wird ab jetzt nur noch die weibliche Form genannt:
Z.B. Deppin, Terroristin, Schulversagerin,  Steuerhinterzieherin, Vergewaltigerin, Kinderschänderin, Ladendiebin tbc

Der Feministmus (Genderismus) geht fast ausschließlich von Lesben (sog. Kampflesben) aus, die sich selbst nicht als Frau sehen und die auch nichts frauliches an sich haben. Warum wollen diese Geisteskrankinnen dann weibliche Bezeichnungen übergewichten?

Dazu passt ein Nitsche Zitat:
Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des missratenen Weibes gegen das wohlgeratene.

Normal denkende, schöne Frauen im koitablen Alter sind an (wohlhabenden) Männern zwecks Familiengründung (Versorgung) interessiert.
Daher sind diese sexuell anziehenden Frauen für verhärmte Lesben als Lebens-/Sexpartner nicht greifbar was deren Hass auf Männer und Familie erklärt.
Der Kampf gegen die Feminazis sollte eigentlich von den Frauen geführt werden, denn die wären bei Auflösung der Familienstrukturen stark betroffen.

Im Gegensatz zu Lesben sind Schwule meist vollwertige Männer, da uneingeschränkt einsetzbar (beruflich, Katastrophenschutz und können Reifen wechseln)

OT: Es gibt für Firefox eine konfigurierbare Erweiterung die Genderschreibe auf Webseiten eleminiert zB Binnen I, -innen, etc

[14:00] Hier sind die Links zu den Firefox-Addons:

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/binnen-i-be-gone/

https://addons.opera.com/de/extensions/details/binnen-i-be-gone/?display=de

http://binnenibegone.awardspace.com/

[13:30] Leserkommentar-DE:

"Schön, das die Leute keine anderen Sorgen haben.TB"

Das wird sich sehr wahrscheinlich sehr bald ändern. Dann können Frau und Herr Spargelstecherin und Frau und Herr Kartoffelackerumgraberin sich auf dem Feld darüber streiten, ob sie das schmerzende Teil an der Rückseite ihres Körpers, oder sollen jetzt alle männlichen Substantive verfeminiert werden und es heisst dann in der Zukunft die Körperin, Rückenin nennen wollen. Und für so eine(n) Schwachsinn(in) werden die auch noch bezahlt. Mir scheint, die leiden alle an Gehirnerweichung.

[15:00] Da kann man nur sagen: schlimmer geht es nimmer bei diesem Dekadenz-Genderwahn. Was auf diese Uni gemacht wird, ist derartig abtrus, dass es nicht schlimmer sein könnte. Die machen sich zum Gespött des ganzen Landes und merken es nicht einmal. Wird daher bald revidiert werden. Solche Artikel sorgen dafür.WE.

[15:30] Der Stratege:

Die Leerkörperinnen der Universitätin zur Leizigerin, hat offensichtlich die Schüssin nicht ganz gehört.

Was hier in Leipzig geschieht, ist die Bestätigung, dass unsere gesamte Gesellschaft,. durch sämtliche Schichten hindurch völlig mit Dekadenz durchsetzt ist. Die Unterschicht ist von Banalitäten und Promis benebelt, das obere Bildungsbürgertum vom Gender- und Klimawahn besoffen.

Die Diskussion wird hier beendet. Wenn irgendwelchen IrrInnen in Leipzig langweilig ist, können sie in Dresden beim Hochwasser mithelfen. Das wäre heute wichtiger.TS


Neu 2013-06-03:

[16:00] Daran "leiden" wohl alle Hartgeldler: Informed Citizen Disorder

[13:30] Komplette Liste: Die Tarnfirmen von Scientology

[12:45] Nur wenige Firmen werden alt: Das Erfolgsgeheimnis der besten Mittelständler

Die Kombination aus langer Firmenhistorie und Marktführerschaft ist selten. Wie schaffen es Unternehmen über Jahrhunderte Krisen zu trotzen und auch weltweit an die Spitze zu kommen? Eine Spurensuche.

Unternehmen erreichen selten ein biblisches Alter. Älter als 100 Jahre sind laut Creditreform nur knapp 1,5 Prozent der aktiven deutschen Unternehmen. Das Durchschnittsalter schätzt die Wirtschaftsauskunftei auf nur 18 Jahre.

Nur wenige dieser 1,5% Methusalems dürften die 100 Jahre im Eigentum und unter der Führung der Gründerfamilie bleiben. Denn meist kommt in der 2. oder 3. Generation unter dem Gründer der Abbau. Zu viel Geld wird für den Privatkonsum entnommen, falsche Entscheidungen werden getroffen, usw.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Vollkommen richtig der Kommentar von WE. 90 Jahre ist der gastronomische Betrieb unserer Familie am Stadtrand von F. in Familienbesitz, drei Generationen lang. Eine vierte Generation würde es geben. Aber es ist zu spät. Mit ihren 77 Jahren fährt meine Mutter stur und verbissen das Ding gegen die Wand.
Illusionslos, auch alternativlos, den Familienfrieden und den Ruf im Ort wahrend, müssen mein Bruder und ich (48/51) zusehen, dass wir nicht weitermachen können und auch wollen. Bleibt uns also irgendwann nichts anderes übrig als den Schuppen (früher nannte ich das Elternhaus und ich hing wirklich daran) zu verkaufen. Alles ohne Zukunft wegen eines egoistischen Ich-will-nicht-Aufhören-denn-ich-bin-unersetzbar Antriebs unserer Mutter. Schade um das schöne Anwesen aber mein Herz hängt nicht mehr dran.

[15:00] Hier haben wir wieder ein typisches Management-Versagen von Unternehmern: nicht Loslassen wollen. Anderswo sorgt das dynastische Denken für den Untergang, indem unfähige Nachfolger eingesetzt werden, nur weil sie aus der eigenen Familie kommen. Ein weiterer Fehler: nicht eingestehen wollen, dass man aufgeben muss: dann wird das letzte Privatkapital hineingesteckt und der Konkurs kommt doch. Aber wenn man rechtzeitig verkauft ist man ja nicht mehr "Unternehmer".WE.

[15:45] Leserkommentar-AT:

Dem Leserkommentar von 13:30 Uhr bezüglich "ich-will-nicht-aufhören-ich-bin-unersetzlich" kann ich nur VOLLKOMMEN zustimmen! Diese Nachkriegsgeneration hatte in vielen Punkten NARRENFREIHEIT, da sich einerseits die "HERRENRASSENPROPAGANDA" in ihr Unterbewusstsein einbrannte, und die Alten nach Kriegsende vielfach nicht mehr lebten bzw. in Gefangenschaft waren - und sie nicht "eingebremst" wurden. So hat sich in großen Teilen dieser "Aufbaugeneration" - deren übermenschliche Arbeit nicht kritisiert werden soll - ein GRÖSSENWAHN eingeschlichen, der seinesgleichen sucht!

Diese EXTREM DOMINANTE Generation schreibt noch den Enkelkindern vor, wie sie sich zu verhalten haben!?! (Dass sie dann von vielen GEMIEDEN werden, tut ihrer SELBSTÜBERSCHÄTZUNG keinen Abbruch - sie sind eben die "verkannten Genies".)

Wegen der rücksichtslosen ELLENBOGENHYPERAKTIVITÄT dieser Generation wurde die Nachfolgegeneration in vielen Punkten bevormundet, denn "die sind ja für nix zu gebrauchen".....!?! Logisch, dass jetzt verblichene "Sesselkleber" samt "Sessel" (= Firma) ins Grab geworfen werden - "wie gewonnen, so zerronnen"!

[17:45] Dieses "ich bin unersetzlich" hat wenig mit der Aufbaugeneration zu tun, das gibt es überall. Sie können einfach von ihrer Macht und "Bedeutung" nicht loslassen.WE.

[16:15] Der Mexikaner:

Eigentlich sind das alles keine Unternehmer sondern Krampf-Selbständige (Generation 1+2) oder geschlamperte (Generation 3), die von früh bis abends in der Firma sitzen wollen (Gen 1+2) oder überhaupt nicht (Gen 3)  und über alles und jeden selbst entscheiden.

Wie umgeht man das?

1. Keinen festen Arbeitsplatz in der eigenen Firma haben
2. Immer aus Investorensicht denken
3. Die Mitarbeiter Fehler machen lassen und darauf achten, dass diese nicht nochmal erzeugt werden
4. Sitzungen (neudeutsch: Meetings) für produktive Entscheidungen durchfúhren und nicht zum Austausch von rechthabereien (ganz schlimm in Familienunternehmen, da wird dann privates mit der Firma vermischt)

[20:30] Dr.Cartoon: "Älter als 100 Jahre sind laut Creditreform nur knapp 1,5 Prozent der aktiven deutschen Unternehmen."

1,5 Prozent der aktiven deutschen Unternehmen; dass entspricht in etwa die Menge der Goldbugs heute. Als diese 100jährigen Unternehmen gegründet wurden, hatte Edelmetall (Goldmark) einen anderen Stellenwert als heute. Diese Unternehmen sind/ waren in ihrer Geschäftspolitik eher konservativ ausgerichtet und tradionellen Werten verbunden.

Die haben zwei Weltkriege, Depressionen und Währungsreformen hinter sich. Ob und wie die derzeitigen Unternehmensnachfolger die bevorstehende Krise meistern werden wird sich zeigen. Ein über sechzig Jahre mehr oder weniger sorgenfreies Leben lassen die Sensoren für das bevorstehende sicherlich veröden.

Viele Unternehmensnachfolger der 3. Generation dürften viele Werte der damaligen Zeit nicht mehr verinnerlicht haben. Gier, Prestige und Konsum dürften auch hier überwiegen.

Daher werden auch nur wenige Firmen so alt.


Neu 2013-06-01:

[16:45] Die Millionen in den Wohnungen ihrer Eltern sehen wir nicht: Wir haben leider keine Zukunft für dich

[10:30] Je schlechter die Wirtschaft, desto grösser der Durst: Drogenbeauftragte warnt vor Alkoholexzessen junger Männer

[10:30] In Österreich dasselbe Bild: 360.000 Alkoholkranke bei steigender Tendenz

Zum Kotzen.

[15:15] Der Schrauber:

Mag in vielen Fällen auch Dekadenz und Spaßgesellschaft um jeden Preis dahinterstecken, so kann man doch die Behauptung aufstellen: "Saufen heißt Weinen!"


[09:45] Kriegt Fatima Einreiseverbot? Russisches TV über Pädophilie bei den Grünen

[10:30] Leserkommentar-DE:

Die gesamte politische Klasse in Deutschland und West-Europa versagt derzeit so sehr, und hat wie wir sehen auch in der Vergangenheit so sehr versagt, dass ich mir nun tatsächlich vorstellen kann, dass unser demokratisches System nach der Krise nicht mehr gewünscht ist. Ich bin immer ein Anhänger einer wirklichen Demokratie gewesen, so wie wir sie „anscheinend" überwiegend vor dem Mauerfall hatten. Aber was jetzt ans Tageslicht kommt, bringt auch hier mein Weltbild ins Wanken. Bekommen wir wieder einen König und Kaiser?

[20:00] Der SUV-Fahrer: Grüne sind Menschenverächter und mit jedem Peitschenhieb steigt deren Ansehen

Die Grüne (IR)Rationalität ist derzeit der parteipolitische Renner erfüllt sie doch am besten die erwünschten systemischen Zielrichtungen: Anarchie in Bezug auf moralische Tugenden, Leistungsbereitschaft, Rechtsprechung.  Fast hat es den Anschein, als wäre die Rote Armee Fraktion posthum gesetzlich legitimiert und umgefärbt worden.

Auf dem Weg zum totalitärsten, perversesten und menschenverachtendsten Kommunismus braucht man einfach die zersetzenden Kraft der Grünen. Sie sind wesentlicher Bestandteil eines undemokratischen Parlamentarismus oder besser gesagt einer verfassungsmäßigen Anarchie auf dem Weg zum totalen Despotismus.

Die Grünen sind Meister im Definieren neuer Glaubensbekenntnisse: Waldsterben, Ozonloch, C02-Klimakatastrophe oder in der Ausarbeitung einer klaren  political correctness in Bezug auf  rassistische, sexistische, diskriminierende, xeno- und homophonen Weltanschauungen. Ziel ist die Zerstörung von Staat und Familie, welches, die von der Verfassung als Souverän betrachteten Wähler nur allzu gerne in Kauf nehmen, verspricht man ihnen doch als Gegengeschäft,  die totale Freigebigkeit des Staates und somit die Lösung aller Alltagsprobleme, von die Wiege bis zur Bahre. Zur Umsetzung ihrer repressiven Politik greifen sie gerne auf hetzerische Instrumente ähnlich jenen zurück, die sie in ihrer Tugendfibel anprangern, halt mit anderen Adressaten: Weisse, Männer, Reiche, Inländer, Heterosexuelle.

Die von der Grünen Politik dermaßen vertrottelten Wähler legitimieren erstere mit ihrer Blankounterschrift (de facto besteht diese nurmehr in einem X am Wahlzettel - zu mehr sind sie nicht mehr fähig) jede Form  bürokratischer Willkür und beinahe unlimitierter Ausweitung der Staatsquote. Aus freien Bürgern werden so grünsüchtige, eingeschüchterte, unselbstständige, neidige, anspruchsvolle Weichbirnen geformt, deren Dasein 100% fremdgesteuert und verbotsbestimmt ist.


[09:15] 1. Bürgerschutztag: Wird Gegenwehr zur Pflicht?


Neu 2013-05-31:

[10:45] Gendern führt offenbar zum Hirntod: Tampons für Herren und Damen

[11:30] Leserkommentar-DE: Demnächst auf ihrem Unisex-WC:

demnächst gibt es die packungen auch in automaten in den unisex-wcs für die unentschlossenen sowie in den regierungsgebäuden in berlin und den rot-grüninnen-regierten landeshauptstädten.

Österreich wird auch nicht verschont bleiben: Heute ist Fatima Roth bei unserer Grünen Eva. Ob die das als Mitbringsel dabei hat?

[09:45] Queen am Abstellgleis: Zum 60. Thronjubiläum gibt es nur ein "knuspriges Krönungshähnchen" von McDonalds


Neu 2013-05-30:

[17:00] Da hilft auch keine Quote: Frauen geben Chefposten schneller auf

[19:00] Leserkommentar-DE (Frau) dazu:

Ich bewundere keine Frau in einem Chefsessel. Ich habe Mitleid mit diesen Frauen. Eine Frau in einem Chefsessel (wenn es nicht die eigene Firma ist und man Spielraum hat), das ist wie ein gmischtes Boxen.
Niemand käme auf die Idee, eine Frau bei einem Wettkampf und bei gleicher Ausbildung im Ring gegen einen Mann boxen zu lassen. Jeder wüßte, wie der Kampf ausgeht. Aber bei einer Frau in der Chefetage erwartet man, dass sie sich mit Männern rumklopft.

"Frauen brauchen keine dickere Haut", Frauen sind dafür, wenn man ehrlich ist, nicht geschaffen. Was ist so toll daran, eine Firma für eine gewisse Zeit zu leiten? Man selbst führt diese Firma vielleicht gut, dann kommt der nächste und ruiniert sie, verkauft sie, verlagert sie oder zerschlägt sie. Echt toll. Und dafür verzichte ich auf eine Familie, auf Freunde, auf ein Privatleben? Nein danke.

Die oberen Management-Ebenen sind einfach die Kampfgebiete der männlichen Alpha-Tiere. Wer ist der Grösste? Damit wollen sie Trophy Wifes anlocken - uraltes, biologisches Programm.WE.

[19:00] Der Stratege: Chef sein heißt, dicke Brette zu bohren,

auf einen Standpunkt zu beharren, größere Zusammenhänge frühzeitig zu durchschauen und entsprechend zu handeln und handeln zu lassen - führen eben. Ferner muss der Chef motivieren, delegieren und kontrollieren. Alles Dinge, die Urmenschen zur erfolgreichen Jagd benötigt haben. Wie wir alle wissen, ist der Mann der Jäger die Frau die Sammlerin. Somit ist es wenig verwunderlich, dass die Führungsqualitäten bei Frauen weniger gut ausgeprägt sind als bei Männern. Dafür besitzen Frauen von Natur aus einen besseren Familien und Gemeinschaftssinn. Dieser ist aber auf Chefposten nicht gefragt. Es ist somit wenig verwunderlich, dass Frauen weniger ausdauernd auf solchen Positionen sind. Was jedoch nichts schlechtes sein muss.

Man muss allerdings auch dazu sagen, dass auch nicht jeder Mann als Chef geeignet ist. Es sind nur wenige, da man sich von der Masse lösen und seinen eigenen Weg einschlagen muss. Etwas das den meisten Menschen unmöglich ist, weil das Sicherheitsbedürfnis die notwendige Risikofreude überwiegt.

Die Chefs sind die Alpha-Männchen, die anderen die Betas. In der Steinzeit verteilten die Alphas die Beute....unser biologisches Programm zur Partnerwahl stammt von dort - bei Männchen wie Weibchen.


Neu 2013-05-29:

[20:15] Die Eitlen am Mount Everest: Das dicke Geschäft in dünner Luft

Hunderte Abenteuerlustige bezahlen jede Saison viel Geld, um auf den höchsten Punkt der Erde zu klettern. Das Geschäft mit dem Mount Everest blüht. Viele wollen daran verdienen – und das, obwohl es regelmäßig Tote gibt.

Was damals als historische und heldenhafte Entdeckerleistung rund um den Globus gefeiert wurde, ist heute zu einem einträglichen Geschäft geworden. Schnellster Aufstieg, ältester Gipfelbezwinger, der erste Blinde auf dem Dach der Welt: Kritiker beklagen schon lange, der Everest würde zunehmend von Selbstdarstellern instrumentalisiert. Zu sehr stünden kommerzielle Interessen im Fokus, sagen sie.

Ja, es ist Selbstdarstellung und Angeberei. Wehe die Finanzminister erfahren, dass 80-jährige auch noch auf diesen Berg kommen, dann können sie das Rentenalter gleich so hoch anheben.WE.

[20:30] Leserkommentar:
Jetzt muß der 80-jährige nur noch sagen, er sei mit seiner 20-jährigen Freundin oben auf dem Berg gewesen und hätte nimmer runter wollen, dann bekommt er gar keine Rente und muß schaffen bis er tot umfällt.

Wenn der Sauserstoff aus ist, braucht er keine Rente mehr.
 

[20:15] Österreichische Mamba: Die Grünen und die Bürgerlichen

Die grüne Führungsspitze will die "Bürgerlich"-Debatte nicht, weil sie in Wien ein starkes altlinkes Funktionärs- und "Basis"-Element hat

Diese heute "Altlinken" konnte man früher am Wiener Ring mit ihren Stalin-Portraits sehen. Die SPÖ war ihnen zu rechts, also haben sie die grüne Partei gegründet.WE.
 

[19:00] Leserzuschrift-DE zu Volksverräterische Zitatesammlung der Grünen: Wie die Politik Deutschland abschaffen will

Da ballt sich sich Faust in der Hosentasche zusammen! Wie um alles in der Welt kann diese Spinnerpartei knapp 15% Wählerstimmen bekommen?

Die Aussagen einiger Grünenpolitier werden sicher auch die Löwenherde hier zur Weißglut bringen!

Wir dürfen gespannt sein, wann die grossen Medien diese deutschlandfeindlichen Zitate aufgreifen und sie den Grünen um die Ohren schlagen. Kommt noch.WE.

[20:45] Leserkommentar-DE: Der Leser fragt, warum diese Spinnerpartei knapp 15% Wählerstimmen bekommen kann:

Ich denke, dieses Zitate sind manchem Wähler nicht bekannt. Und dann scheint es eine Menge Leute zu geben, die großen Selbsthaß haben und mit ihrem Leben nicht klar kommen, und in der Wahl einer solchen Partei die gerechte Strafe für sich selbst sehen. Da diese Leute aber nicht alleine büßen wollen, sollen andere Menschen, die Glücklicheren, eben auch leiden und mit untergehen.

Diese Zitate verbunden mit diesem Gedankengut sind nur schwer auszuhalten. Aber auch für Grüne wachsen die Bäume nicht in den Himmel.
Ich warte auf den Tag, an dem diese Verräter ihre gerechte Strafe bekommen. Und das werden sie.

Es ist recht einfach: bis jetzt hatten die Grünen faktisch ein  Meinungsmonopol in den Medien. Ein Wunder, dass sie nicht mehr Stimmen bekamen.WE.
 

[09:00] Den Bundestag interessieren die Pädophilen-Verbindungen der Grünen nicht: Keine offizielle Untersuchung

Die Polit-Profis wollen sich alle Koalitions-Optionen offenhalten. Die eigene Machterhaltung ist wichtiger als das Leid von missbrauchten Kindern.TS
 

[08:00] In der Wählergunst abgesackt: Die grüne pädophile Kröte

[08:45] Leserkommentar-DE:

Chapeau! Frau Röhl. Ich muss in den letzen Jahren immer wieder anerkennen, dass die Tochter der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, die Widerlichkeit und Verlogenheit der Grünlinken 68er Generation und deren krudes Weltbild durchschaut hat. Bettina Röhl ist eine der ganz wenigen Journalisten, die nicht ins hohe Lied der linken Gehirnwäsche und Demagogie einstimmt.

[11:30] Jetzt auch in der Wirtschaftswoche eine brutale Abrechung mit der grünen Partei. Jetzt wirft man ihr auch noch Fernsteuerung durch die DDR und Terrorismus-Nähe vor. Diese Partei soll als Sündenbock hergerichtet werden, ganz klar.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE: Leserbericht vom linken Niederrhein zum Grünensumpf:

Wie sehr sich die Grünen vom Leben und dem natürlichen Empfinden der Menschen entfernt haben, wieviel Hass die Gängelungs und Oberlehreransprüche erzeugt haben und wieviel Wut die Gender und Kinderverdrehungsdoktrin und der Gleichstellungswahn hervorgerufen haben, kann ein Vorfall aus der letzten Woche aufzeigen.
In einem kleinen Örtchen voller gutsituierter Gutmenschen wurde bei einem bekanntermaßen links-grünen Pärchen mit selbstauferlegtem Vorbildsverhalten Nachts um 0.30 angerufen, die 'Kinderficker' sollten mal an die Haustür kommen, woraufhin wenig später auf ebendiese Haustür einige Schüsse , wohl aus einer Handfeuerwaffe (mit scharfer Munition) abgegeben wurden.

Das  zeigt wohl deutlich auf, wie sehr die Menschen die Erziehung durch den Staat durch die in die Institutionen eingesickerten 68er ablehnen und das die Grünen die moralische Deutungshoheit schon verloren haben.
Die Menschen sind resistent geworden durch die monopolisierte Dauergehirnwäsche - der nächste noch überdrehtere Schuß geht nach hinten los.

Das Blatt dreht sich gewaltig (oder wird gerade gedreht).WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Und wenn die Grünen nun als Sündenböcke hergerichtet werden, dann soll es mir recht sein. Diese undeutschen, inkompetenten, linksparasitären, ökofaschistischen Betroffenheitsexperten und Minderheitenanwälte haben mich schon so oft zur Weißglut gebracht, daß ich nicht böse bin, wenn sie alsbald in der Versenkung verschwinden oder verschwunden werden.

Gute Zeiten kommen für uns Gold-Bugs, schlechte Zeiten für die Dekadenten. Jetzt darf auch der SUV-Fahrer seinen Senf dazugeben, wir haben ihn lange vermisst.WE.

[17:00] Der SUV-Fahrer: Die eichelburg´sche Axt im ökosatanischen Irrenhaus lindert etwas den Schmerz der letzten Normalos, ändert aber vorläufig leider nichts am System:

Auch wenn WE in liebevoller Arbeit ein ansehnliches Schafott am Hartgeldpranger für das pädophile  Ökostasitum errichtet hat und er seine klardenkerische Leserschaft auf ebenso überfällige wie unterhaltsame Hinrichtungen einpeitscht, muss ich aus voller Überzeugung widersprechen:

• Die Ökonazis wird es solange geben, wie das System selbst.

• Die Wähler selbst unterscheiden sich weder moralisch noch ideologisch von der degenerierten Biomasse an Politikern, und wählen diese bis zum Ende.

• Es ist weder ein Systemabbruch, noch ein geordneter Schuldenschnitt geplant. Der € wird bis zum Endsieg aufrecht erhalten.

• Einziger Silberstreif am Horizont besteht in einem realwirtschaftlichen Totalzusammenbruch, der mit dem verschwulten Wohlfahrtsstaat samt grünen Beiwagen ein für alle Mal aufräumt.

• Der Paradigmenwechsel verläuft "out of Control". Es wird kein Aussonderungsverfahren der Grünen Sündenböcke geben, sondern eine brutale Geltendmachung einer  gesamtschuldnerischen Haftung aller Farben des Politspektrums und seinen institutionellen Komplizen.

• Sämtliche derzeit maßgebliche Verwaltungs-, Polit-, Gewerkschafts-, Kammer-, Zentralbanken-, Großkonzernstrukturen werden vom Volkszorn existentiell vernichtet werden.

Ob das gute Zeiten für Goldbugs sind, lasse ich dahingestellt. Übergeordnetes Ziel ist die persönliche Freiheit, Straffreiheit für rechtmäßiges Eigentum und der Beendigung der Treibjagd auf Unternehmer. Dafür kann man ruhig ein paar Unzen springen lassen.

PS: Habe ermutigende Nachrichten aus Südkorea und anderen asiatischen Ländern, Italien, Frankreich und Spanien erhalten, dass die Geschwindigkeit der Polarisierungen extrem stark zunimmt. Wie lange WE seine Axt noch schärfen muss, hängt ausschließlich vom Zeitpunkt des kommenden Crash ab.

Leider muss ich dem SUV-Fahrer widersprechen: das System opfert die Sparer und einige Sündenböcke, möchte sich aber erhalten.WE.


Neu 2013-05-28:

[13:25] Die Achse des Guten: Die Lügenpartei

Es sind schon fünfhundert Bücher über DIE GRÜNEN geschrieben worden, und fünfhunderttausendmal wurde über sie berichtet, vornehmlich vom Staatsfernsehen, welches sie inzwischen sowohl ideologisch als auch mit Versprechen auf echtes Geld durchgefickt haben wie eine Frau, die von ihrem eigenen Ehemann sukzessive genötigt wird, es mit anderen Kerlen zu treiben. Viele dieser Analysen waren auf den ersten Blick kritisch, aber nur auf den ersten Blick, denn man ging in der Analyse stets journalistisch vor, hantierte mit fleißiger Recherche, Zahlen und was man so als Objektivität nennt.


[7:30] Weil er real immer weniger leistbar ist:
Auto-Besitz verliert an Bedeutung

Das ist der Sukkus der Studie "Risk Pulse" der Allianz zum Thema Mobilität. Gründe für die abnehmende Bedeutung von Autobesitz sind Urbanisierung, Car-Sharing-Möglichkeiten, steigende Spritkosten, alternde Gesellschaften, Klimabewusstsein und Digitalisierung.

Was diese "Forscher" übersehen haben: vor allem die unteren Schichten können sich immer weniger ein Auto leisten. Inflation, Arbeitslosigkeit, Rezession, Depression & real sinkende Einkommen sorgten dafür. Das hat nichts mit "Klimabewusstsein" zu tun.WE.

PS: wir sind am Weg zurück beim Autobesitz: konnten sich ab ca. 1960 immer niedrigere Schichten ein Auto leisten, können es jetzt immer weniger.

[13:35] Leserkommentar-DE zum Auto-Besitz:

Wer keine Arbeit hat braucht auch kein Auto, um da hinzufahren

Ein weiterer Grund für den Rückgang wird wohl die Abzocke des Staates beim Autohalter sein!TB


Neu 2013-05-27:

[20:00] Bachelor in  Österreich: Informatiker haben beste Jobchancen

Nach sechs Monaten haben 75 Prozent der Absolventen der Universität Wien eine Stelle. Kaum jemand macht sich selbstständig. Beim Gehalt liegen Informatiker und Betriebswirte vorn.

Die Lage wird rosiger dargestellt, als sie ist. In der Realität hat kaum jemand eine Ahnung vom Bachelor oder Master, einen, FDr, Mag. Dipl. Ing. kennt aber jeder.WE.
 

[08:00] Wie die Polizei-Statistik Verbrechen verheimlicht

Polizeigewerkschaften fordern, dass die regierungsfreundliche Polizei-Statistik nicht länger "manipuliert" wird. Das Ergebnis wäre erschreckend. Es gibt wohl viel mehr Gewalttäter als bisher bekannt.

Um die Persönlichkeitsrechte rückfallgefährdeter Sexualstraftäter zu schützen, will man die Identität der Straftäter der Bevölkerung nicht mitteilen. Täterschutz, statt Opferschutz, lautet die Devise.

[08:45] Leserkommentar-DE:

Es liegt die Vermutung nahe, daß, wenn ordentlich statistisch ausgewertet / ausgewiesen werden würde, die Bürger unweigerlich zu der Erkenntnis kämen: Die staatliche Aufgabe, für innere Sicherheit zu
sorgen, wird nicht mehr vom Staat erfüllt. Das durch den Souverän an den Staat übertragene Gewaltmonopol wird nicht mehr ausgeübt.
Ander gesagt: Man will dem Bürger nicht sagen, daß er im eigenen Land zuFreiwild von mohammedanischen Eroberern geworden ist. Und zwar mitvoller Absicht, von langer Hand geplant.


Neu 2013-05-26:

[10:45] n-tv: Jobcenter muss bei Tilgung von Schulden helfen

und wenn sie dann einen Kredit erhalten haben, brauchen sie auch nciht mehr am Jobmarkt vermittelt werden, da der Kredit sie genug belastet, die Armen.

[10:30] Süddeutsche: Betrogen um die Zukunft - Jugendarbeitslosigkeit in Europa

[11:05] Dr. Cartoon zur Jugendarbeitslosigkeit:

Sie sind Opfer einer verfehlten Politik: Staatssozialismus, steigende Staatsquote, Globalisierungswahn

Ich glaube sie sind eher Opfer des Wahlverhaltens ihrer Eltern geworden. Und genau diese beschweren sich jetzt, dass deren z.T sehr ungebildeten Lendenfrüchte keinen Job haben. TB


Neu 2013-05-25:

[10:45] Leserzuschrift-DE: Alltag im Büro - Vor dem Tag X, wenn Fussball & Co abgeschaltet werden, hab ich keine Angst!

Heute ist es wieder soweit, der Höhepunkt der deutschen Volksverarsche beginnt pünktlich um 20:45. Wer spielt noch mal? Ich hab's schon wieder
vergessen. Uli Hoeneß darf sicher nach England, warum sitzt der eigentlich noch nicht im Gefängnis? Ist der gleicher als andere? Gleicher als seine Fans? Gut, wenn man Freikarten für die Allianz-Arena etc zu verschenken hat scheint man gottgleich zu sein, dann braucht man keine Amigos mehr.
Ich freue mich auf den Tag wenn die Fussballschafe zur Vollschur gebeten werden. Nehmt ihnen ihr Denkuniversum weg, vielleicht verstecken sich im
Schafspelz sogar richtige Menschen.
Einen Unterschied zwischen Fussballdiktatur und der Nazi-Diktatur kann ich nicht erkennen. Beides ist Gehirnwäsche
pur. Protzige Aufmärsche wurden ersetzt durch "Public viewing". Ein furchtbarer Tag heute, meine Frau geht auch zum PV, obwohl sie von Fussball keine
Ahnung hat. Ich verstehe es nicht. Und trotzdem, die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich hoffe, nein ich wünsche mir sogar, dass dies heute das letzte große
Fussballspiel sein wird. Dieser Schwachsinn verlangt einen Endsieg über die Dummheit der Menschen. Wenn dieser Tag gekommen ist, lehne ich mich
genüsslich zurück und weide mich am Unverständnis der sogenannten Fans über das Ende. Sie werden es nicht verstehen. So wie sie andere Dinge auch nicht verstehen. Aber der Genießer schweigt.

[10:30] Sie sollten sich nicht über die niedrige Bezahlung aufregen: Krisenzeiten: Für Deutsche Arbeitnehmer kommt Sicherheit vor Einkommen

In Deutschland gibt es immer weniger Gründer. Work-Life-Balance und ein Verlangen nach relativer Sicherheit sind in wirtschaftlich unruhigen Zeiten wichtiger als die Aussicht auf ein höheres Einkommen.

Dadurch kann man auch die Löhne so schön drücken. Denn vermeintliche Jobsicherheit geht vor. Aber diese gibt es real immer weniger.WE.
 

[10:00] Sind pädophile Grüne auch Antisemiten? Die lange Tradition des grünen Antizionismus

Der Stratege dazu:

Nächster Schuß vor den grünen Bug, gut so. Es scheint, als ob die wahren Macthaber die Grünen keinesfalls in der nächsten Regierung sehen möchten. Oder warum gräbt man das nun alles aus?

Damit einem Merkel als "alternativlos" erscheint? TS

[10:30] Der Einzeiler:

Ich weiss auch nicht was die dort sollten - die gehören doch eher an einen Komposthaufen zum Umschichten oder zum Spargeln stechen.
Dann kommt dann noch dazu dass die bzw. der neue Bundeskanzler nämlich einen Führerschein braucht, weil die nächsten 4 Jahre muss das Schulden Puff aufgeräumt werden und fertig ist mit Umverteilen.


[09:45] Leserzuschrift-DE: Alltag im Sozialladen - Vor dem Tag X, wenn die Regale leer bleiben, hab ich Angst!

Ich arbeite 2 mal pro Woche ehrenamtlich in einem Sozialladen, in dem Bedürftige Lebensmittel günstig kaufen können. Die Lebensmittelspenden stammen von den großen Discountern, die diese Produkte nicht mehr verkaufen können oder wollen. So zum Beispiel Obst, Gemüse, Wurstwaren,Brot vom Vortag usw. Zum Teil sind die Dinge einwandfrei. Lediglich das Obst u.Gemüse müssen sorgfältig sortiert werden,aber auch davon sind 80% in wirklich gutem Zustand! Wir geben sie für ca. 10-15% des Warenwertes ab.
Unsere Klientel setzt sich wie folgt zusammen: 5% Senioren, die nur eine kleine Rente haben, 10% alleinerziehende Mütter, 20% Hartz 4 Bezieher und der Rest Ausländische Mitbürger(65%)!!!

Was uns von einem normalen Lebensmittelladen noch unterscheidet, ist das Einkaufsverhalten unserer "Kundschaft".
Hier ein Erinnerungsbericht vom vergangenen Dienstag: Seit 7 Uhr arbeiten ca.10 Ehrenamtliche um Brot einzuräumen, Gemüse zu sortieren, Waren vor Ort abzuholen, Kühltheken einzuräumen und sonstiges. Durch die Feiertage haben wir ein reiches Warenangebot. Sogar Fleisch ist darunter. (Rinderfilets,ganze Kanninchen,Bioschweinefleisch und Hackfleisch. Alles Tagesdatum!) Ein Wahnsinn - all das wäre in der Tonne gelandet.

Um 9 Uhr stehen bereits die ersten Kunden vor der Türe und warten auf Einlass und beobachten mit Argusaugen,was die Fahrer bringen. Es sind täglich die selben Kunden, die sich den Startplatz an der Türe sichern (und die Fahrer beim Be- und Entladen behindern). Es sind Russlanddeutsche und Rumänen. Kurz vor Geschäftsbeginn um 10.30 stehen ca. 15 Leute vor der Tür.
Dann endlich ist es soweit!!!! DasHauen und Stechen kann beginnen.Einkaufswagen werden rein vorsorglich dem Vordermann in die Hacken gerammt. Es sind immer die Selben, die zuerst an der Wursttheke stehen und mit den Wagen verhindern, das andere ebenfalls ans Regel kommen. Es wird nach bester Manier geschubst und gedrängelt. Zu diesem Zeitpunkt, haben wir Ehrenamtliche uns längst in Sicherheit gebracht. (Hinter die Obst/Bäckereitheke, Ladentisch oder Küche.)

Eine junge Mutter steht etwas abseits, das Kind auf dem Arm und schaut ängstlich um sich. Wir sehen uns kurz an und zucken hilflos mit den Schultern. Rasch hat sich der Laden gefüllt. Viele Muslimische Familien samt Kinderwagen tauschen sich lautstark unter einander aus.
Der Geräuschpegel ist sehr hoch. Gemüse muss unbedingt erst zehnmal angetatscht werden, bevor sie es uns unfreundlich zurückschmeißen.
Manchmal werden wir beschimft. Mit der Sprache hapert es regelmäßig, aber Arschloch und Hure ist sowohl bei Muslimen als auch bei Russen ein gängiger Begriff. Es wird langsam Mittag und der Laden leert sich. Kurz vor Ladenschluß um 13 Uhr trudeln auch die letzten Kunden unausgeschlafen bei uns ein. In den Kühltheken herrt Chaos und Unordnung. Kaputte Joghurtbecher wurden durcheinder geworfen,ein Schokoladenpudding tropft geduldig auf das darunterliegende Regal.Ein ganz normaler Arbeitstag geht zu Ende.
Vor dem Tag X,wenn die Regale leer bleiben,hab ich Angst!

[10:30] Wenn die Regale leer bleiben, braucht man Massen-Abschiebungen.WE.
 

[09:30] Geht es noch verrückter? Grüne schämen sich - für Beamte, die mehr Lohn fordern

"Eine Pflegerin verdient bei einem Mindestlohn von 7 € die Stunde auf den Monat hochgerechnet ca.1100 € ohne die Aussicht einer jungen Richterin mit jedem Dienstjahr in ihren Bezügen zu wachsen. Briefe wie Ihren erhalte ich nun seit Wochen und ich möchte Ihnen nicht verhehlen, dass ich mich mittlerweile für Leute wie Sie fremd schäme."

Wie wäre es, wenn sich die Öko-Narren für höhere Löhne einsetzen würden?

[10:45] Der Schrauber: Wirklich verrückt?

Oder eine der wenigen halbwegs logischen Instinktreaktionen, die den rot-grünen Sektierern noch geblieben sind?
Erstmal: Richter und Staatsanwälte verdienen satt und genug, vor allem, wenn man berücksichtigt, daß sie in DE weisungsgebunden sind, im Gegensatz zu Moldawien, das dort angeführt wird!
DE gehört nämlich zu den ganz wenigen Staaten, die sich diesen Tyrannenluxus noch leisten.

Dann: Beamtentum, Rechtssprechung (oder das, was davon noch übrig ist!) sind eh gleich Ideologie, überwiegend rot-grüne Traumtänzer.
Weiterhin sind die Schikanen und Tyranneien der fürchterlichen Juristen und auch der Beamten im zu 90% übervölkerten und aufgeblasenen Staatsdienst legendär.
Ich gehe weiter:
Normal müßten die noch draufzahlen, dafür daß sie auf völlig überflüssigen Parasitenstellen, oder auf rein zur Tyrannei verkommenen Juristenstellen ihre niedrigsten Machtinstinkte im Auftrag ihrer Obertanen am wehrlosen Bürger abreagieren dürfen!
Über Bezahlung und Angemessenheit kann man sich gerne mal wieder unterhalten, wenn eine komplett neue Schicht herangewachsen ist, denen die Worte Bürgerrechte und Rechtsstaat wieder etwas bedeuten!
Also ganz ausnahmsweise: Da hat mal ne Grüne einen normalen Reflex gezeigt, hätte ich nicht für möglich gehalten!


[09:15] Peter Boehringer: Schizophrenie als politisch-mediales Zeichen unserer Zeit

[09:00] Aber Steuern will keiner zahlen: Deutsche Doppelmoral beim Steuerbetrug

[08:45] In der Krise: Deutsche arbeiten am liebsten als Angestellte

Zwischen all den EU-Regelungen ist kein Platz mehr für Jungunternehmer.


Neu 2013-05-24:

[19:30] Für den Einzeiler, damit er seine Versprechungen schafft: Bald dürfen alle Pharma-
Firmen ihr eigenes Viagra produzieren

[17:15] "Gehaltsreport 2013": So schädlich sind falsche Umfragestatistiken

[18:00] Leserkommentar-DE:

Obwohl gerade von offzieller Seite Statistiken gefälscht werden, dass einem übel werden könnte, kann ich die Argumentation von buergerstimme.com an dieser Stelle nicht nachvollziehen. Der Grund ist ganz einfach jener, das die Angestellten nur einen Teil der Steuerpflichtigen ausmachen. Laut Wikipedia sind Angestellte dadurch charakterisiert, dass sie etwa verwaltungsmäßige, höhere technische, leitende oder gehobene Tätigkeiten ausüben und somit sollte klar sein, dass ihr Einkommen (derzeit noch) einen deutlich höheren Median besitzt als jenes der Durchschnittsverdiener.
Dem Managermagazin geht es wohl kaum um Volksverblödung sondern eben um Informationen für seine spezielle, besser verdienende Zielgruppe - und nur für die.

[18:00] Das MM ist ein Ableger vom Spiegel, bei dem man so stolz auf die akademische Bildung ist. Dabei sind 56K Bruttoeinkommen im Jahr gar nicht so viel.WE.


[13:45] Tüchtig, aber humorlos: Europäisches Deutschlandbild - Bewundert, beneidet, belächelt

[08:40] Studie: Die Rente schadet der Gesundheit, ewiges Arbeiten hält jung

Voila, die passende Studie zur Rentenmisere.

[11:45] Leserkommentar-DE:

Die Studie ist natürlich zynisch. Die Arbeitssklaven der Neuen Welt werden schon mal auf die Zukunft vorbereitet. Warum schlagen die Autoren nicht gleich die Einrichtung von Archipel Gulags für alle vor?

Zum Nachdenken eignet sich die Studie aber von der allzu durchsichtigen Absicht (cui bono?) abgesehen dennoch: Ich bin die Entspanntheit in Person, seit ich selbstständig bin und nicht mehr täglich in eine Knochenmühle und ins Hamsterrad zu anderen Lohnsklaven steigen muss. Meine Großeltern mütterlicherseits waren Kleinbauern (Selbstversorgerhof). Sie haben eine kleine Rente bekommen, sind aber nie in Rente gegangen. Sie konnten zu den Kühen ja nicht sagen: "Hey, macht's gut, wir sind dann mal in Rente." Oder auf Kreuzfahrt! Man hat gearbeitet, bis es nicht mehr ging, ohne Urlaub.

Ich behaupte: Wer eine ihm entsprechende Arbeit hat und diese ihm entsprechend ausführen kann (menschenwürdig, der Natur entsprechend), braucht keinen Urlaub. Den brauchen nur die gestressten Hamsterrad-Dreher und von sich selbst entfernten Karrieristen. Wer keinen Stress hat, braucht sich auch nicht vom Stress zu erholen.  Früher der Drei-Generationen-Hof brauchte auch keine staatliche Vollversorgung mit fixem Renteneintrittsalter. Es war hart, aber Drogen und Burn-out gab es da nicht. Man hat sich gegenseitig geholfen und gestützt – und die Alten mit ihrer Erfahrung bis zum Schluss einbezogen und hat sie gepflegt, wenn sie nicht mehr konnten. Vorher haben sie eh keine Ruhe gegeben.
Ich erwarte keine Rente vom Staat, hab 25 Jahre wohl für nüscht einbezahlt in diesen Topf. Nun mag ich nicht mehr, Also: Arbeiten, wie es uns als Menschen entspricht, dann braucht es keine Rente und kein Renteneintrittsalter. Meine Prognose: Es wird in Richtung archaische Gesellschaftsform/Steinzeit-Dorf gehen müssen. Wir haben uns zu sehr von uns entfernt.

[11:50] Der Einzeiler: Die Rentner werden dann garantiert short oder long gehen.

[16:00] Leserkommentar-DE: Steinzeitdörfer

Steinzeit Dorf geht ganz einfach:
Gelddrucken als einzige Staatsaufgabe, um jedem mit der Giesskanne monatlich gleichviel auszuzahlen. Absolut korruptionsresistent und das Geld wird schrittweiße sichtbar wertlos.

Mancher mag darauf hoffen, dass sich die Inflationsrate irgendwo einpendelt und jeder auf gehobenem Niveau macht was er will. Vom Nachbarn gibts immer ein zweites Einkommen abzugreifen, fördert wenigstens zeitweiße die Nachbarschaftshilfe.
Und dann kann man auch noch goldgedeckte oder regionale Parallelwährungen einführen weil niemand mehr das Währungsmonopol verteidigt.

Leider scheint das keine der BGE Parteien zu begreifen. Ist natürlich auch nicht staatserhaltend, aber wär eine schöne Überganslösung für den Zusammenbruch.

[18:00] Der Einzeiler:

Was schön ? Da wird leider gar nicht's schön werden. Wenn die Eliten-Ritter den Bürger wieder unten haben wo er hin gehört geht er vermutlich schon short oder long - war vor 200 Jahren in F in der Revolution genau gleich und das wird sicher leider wieder kommen. Dann, wenn der Kuchen aufgefressen ist und nur noch ganz wenig Brot den Hunger stillen kann merkt er, dass der Kaiser keiner Kleider hat.


[08:00] Leserkommentar-DE zu Fledermausbrücken von gestern:

was soll der sch...?

sollen die fledermäuse über die brücken fliegen?

dafür müßten dann auch -neu zu entwickelnde - verkehrsschilder aufgestellt werden:

1 "benutzungspflicht für fledermäuse" mit entsprechenden von fledermäusen auch nachts lesbaren piktogrammen sowie

2 "gesperrt für nicht-fledermäuse" nachts entsprechend beleuchtet und mit schutznetzen für insekten, damit diese sich nicht das genick brechen, wenn sie an den hinweisschildern aufprallen.

so was kann nur schwaben-grüninnen einfallen (vielleicht hatte der öttinger in brüssel die initial-idee???)

[12:30] Man kann sicher sein, dass da irgendwelche Grünen mit Studien, etc. abkassiert haben. Anderswo nennt man es Schutzgelderpressung.WE.


Neu 2013-05-23:

[20:30] Leserkommentar-DE zu Meisner-Diskussion (gestern):

Warum kommt diese Diskussion auf?    -   Nein, früher war NICHT alles besser. Aber:

Wir waren einfach freier.

Meisners Modell könnten wir heute gar nicht mehr realisieren. Wohlgemerkt: KÖNNTEN! Selbst, wenn wir wollten.

Es gab viele intakte Familien, viel deutsche, europäische Kinder, christlich geprägt. Grün-sozialistische Gutmenschen kamen erst später und sagten dann, daß arbeiten besser sei. Für wen?

Das Einkommen des Durchschnittsverdieners reichte für die ganze Familie. Mutter sorgte sich um Familie und KINDER; mußte nicht arbeiten, konnte aber, wenn sie wollte. Sie konnte sich sogar emanzipieren. Wenn sie wollte.

Wir brauchten keine Zuwanderung aus Afrika, Kroatien oder sonstwo her.

Heute müssen wir zwischen Muslimen - was genau sollen wir darunter verstehen? -, Islamisten, Salafisten und, weiß der Geier, was noch, unterscheiden und fast alle liebhaben. Sie sind ja auch soooo gut integriert, die meisten(?), jedenfalls viel zu viele, Kopftuch, Burka, keinerlei Deutschkenntnisse.

Einfach schön, oder etwa nicht?

Übrigens: Keine christliche Religion kennt Scharia, Todesstrafe für Kirchen- Austritte und solche Scherze. Im Islam, gibt es sowas , im Koran nachzulesen.

Aber auch die kath. Kirche hat ja fleißig mitgeholfen, den Islam hier hoffähig zu machen und tut es immer noch, Beispiel Papst Franziskus, Rede bei seiner Amtseinführung.

Manchmal möchte man zum eisernen Besen greifen, in diesem Europa, und vermutlich auch noch anderswo.
 

[19:00] Grüne Spinnereien der Extraklasse in DE: Spott über teure Biberacher Fledermausbrücken

[13:20] Format: "Wir erleben eine Gesellschaft, die sich immer mehr spaltet"

Ist es nicht eher so, dass wir eine Gesellschaft erleben, die von ihren Vertretern immer mehr gespalten wird? Sowohl im Binnenbereich, als auch auf europäischer Ebene?TB

[13:35] Der Einzeiler zum blauen Kommentar gleich darüber:

Jedenfalls hat sich die Politik massiv vom Mob abgespalten. Man wird in den Geschichtsbüchern später von der Spaltdekade lesen können.

[17:00] Die Gesellschaft spaltet sich hier in verschiedene ethnische Gruppen.WE.
 

[11:45] Auseinanderfallende Gesellschaft II: Deutschlands höchste Gehälter - Bayer mit Auslandserfahrung gesucht

[11:00] Auseinanderfallende Gesellschaft: Die Armut in deutschen Metropolen


Neu 2013-05-22:

[17:30] Vielleicht hat er genug von Multikulti: Meisner: Frauen an den Herd - scharfe Kritik an Kardinal

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner sorgt für Diskussionen: In einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" wirft er Kanzlerin Angela Merkel eine falsche Strategie in der Bevölkerungspolitik vor. Statt auf Zuwanderung zu setzen, müssten Frauen "öffentlich ermutigt werden, zu Hause zu bleiben und drei, vier Kinder auf die Welt zu bringen". SPD und Grüne reagieren empört, ein CSU-Mann hingegen unterstützt Meisner.

Auf jeden Fall hat der Kardinal Mut, sich mit den rot-grünen Ideologen anzulegen. Damit das Wirklichkeit wird, müssten viele Dinge geschehen, etwa die Steuerlast und der Sozialstaat drastisch reduziert werden. Ebenso müsste das heutige Konsumdenken verschwinden. Aber wer weiss, was in der Depression alles passieren wird...WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Alle reden von der Demographie-Krise, dagegen hilft nur Kinder kriegen, und zwar durch die richtigen Frauen, und dann 4 bis 6, nicht durch Armutsflüchtlinge ohne ein Verständnis für Bildung. Und selbst dann wird es 150 bis 200 Jahre dauern, bis der Schaden, der jetzt schon eingetreten ist, ausgebügelt werden kann. Wenn überhaupt.

[18:00] Der Einzeiler:

Jawohl, an den Herd mit diesen Frauen und nach dem Abwasch die Beine hoch zum Himmel - der Staat braucht neue Rentenzahler !
 

[15:30] Erderwärmung widerlegt: NASA-Studie bestätigt, dass CO2 die Atmosphäre in Wirklichkeit abkühlt

[16:00] Leserkommentar-DE: Wärmer oder kälter - wir dürfen immer zahlen

Dann ist der Mensch wohl für die kommende Eiszeit verantwortlich. Seid sicher, auch dafür werdet ihr zahlen. Sowhl für die Erwärmung wie für die Abkühlung. ZAHLEN !!


[11:15] 20min: Teenies bestehlen Eltern, weil sie Schulden haben

[08:45] Buch über die Klimalüge: Eine Lektüre die vom Umweltbundesamt ignoriert wird

Das Buch gibt es hier: "Von einem Jugendstraftäter, der mit dem besten Klimaexperten der Welt verwechselt wurde"


Neu 2013-05-21:

[13:30] Jetzt glaubt auch die BBC nicht mehr an globale Erwärmung: Climate slowdown means extreme rates of warming 'not as likely'

[16:45] Leserkommentar-DE: Morgen Klimaerwärmungsschnee im Taunus

Wir schreiben das Jahr 2013, dort den Monat Mai, und zwar Ende Mai. Laut Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist für morgen hier im Taunus mit Schneefall zu rechnen, evtl. sogar mit einer geschlossenen Schneedecke.
Morgen hier also zu besichtigen - der sogenannte Klimaerwärmungsschnee.

In Ösi-Land fast dasselbe. Ich kann micht nicht erinnern, jemals zuvor um diese Jahreszeit noch geheizt zu haben.TS

[16:45] Der Einzeiler:

Hier in der CH auch - ich musste sogar nochmals den Oelbrenner anwerfen, damit ich auf 20 Grad C im Wohnzimmer gekommen bin - normalerweise hat man das im Mai am Swimmingpool bei Sonnenschein.

[20:00] Leserkommentar: Klima: Heizen südlich von Alicante:

Ich bin hier in Südspanien an der Costa Brava - auch hier läuft heute Abend der Gasbrenner - unter 20 Grad im Wohnzimmer ist halt nicht gerade gemütlich!!! Und das Ende Mai, glaubt Dir eigentlich keiner.

Hoffentlich wird's bis 2050 wieder ein bisschen wärmer!


Neu 2013-05-19:

[19.15] PAZ-Wochenrückblick: Langsam und hässlich

[11:30] Spiegel: Arbeitsmarkt - Unter Akademikern herrscht Vollbeschäftigung

Die Nachfrage nach hochqualifizierten Arbeitnehmern ist so groß, dass unter Akademikern Vollbeschäftigung herrscht. Seit 2001 ist die Zahl der Erwerbstätigen in dieser Gruppe um fast die Hälfte gestiegen - die Arbeitslosenquote liegt laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" bei nur 2,4 Prozent.

Die Botschaft hört ich wohl - allein mir fehlt der Glaube......TB.

[16:30] Die Schreiberlinge von Spiegel und FAZ schreiben sich einfach eine heile Welt herbei. Es gibt viele arbeitslose Akademiker in DE. Was ist mit den vielen Akademikern die einfach weiterstudieren, weil sie keinen Job bekommen oder jenen in unbezahlen Praktika - Schreiberlinge schaut euch in den eigenen Redaktionen um.WE.

[17:30] Das bleibt in den USA vom Studium übrig - Schulden: The facts behind the mountain of student debt: 13 percent of students owe more than $50,000 and nearly 4 percent owe more than $100,000. Student debt grew by 284 percent from 2004 to 2013

[17:00] Dr.Cartoon: Hahaha ... so wie hier: Pünktlich zu Sommerferien-Beginn entlassen Länder tausende Lehrer

http://www.n-tv.de/politik/Laender-entlassen-tausende-Lehrer-article10631581.html

Oder hier:

Wenn der Abschluss nichts bringt  (April 2013)

http://www.n-tv.de/ratgeber/Wenn-der-Abschluss-nichts-bringt-article10429596.html

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/05/476034/keiner-will-mehr-lehrling-sein-deutschlands-nachwuchs-stroemt-in-die-unis/

Und in Polen sieht es auch nicht anders aus: http://www.infoseite-polen.de/newslog/?p=8846

Macht nichts, Akademiker-Prestige über alle.WE.


Neu 2013-05-18:

[14:45] Will "Die Zeit" nur mehr Egoisten? Adieu, Familie

[19:15] Die Zeit ist einfach besonders stark links-grün, das ist alles.WE.
 

[13:15] AfD-Wähler sind die grössten Pessimisten: Deutsche blicken optimistisch in die Zukunft

[09:15] Klimaforscher alle einig? Ganz im Gegenteil!

Sooo einig sind sich die Klimaforscher gar nicht. Ach ja, in Spanien kehrt heute noch einmal der Winter zurück.


Neu 2013-05-17:

[08:30] Wissenschaft ist sich einig: Mensch ist schuld am Klimawandel

Die Klimamafia ist bestens organisiert, perfekt vernetzt und lebt ausgezeichnet vom täglichen Alarmismus.

[09:00] Leserkommentar-DE:

Im 16. Und 17. Jahrhundert war sich die wissenschaftliche Elite Europas einig, dass Menschen, insbesondere Frauen, körperlichen Kontakt mit dem Teufel haben können.

Das gleiche haben wir beim Klima heute, Ignoranz, Korruption und Abhängigkeiten, geht aber irgendwann vorbei, eventuell ohne zehntausende Menschenopfer, aber da kann man ja nicht sicher sein...

[12:15] Leserkommentar-DE:

Ist es nicht Klimaapartheid, wenn es nur die Afrikaner warm haben dürfen?

[12:30] Der Silberfuchs:

Hier wird es auch bald ganz heiß werden, anthropogen verusacht, aber nicht durch Klimawandel, sondern durch Stimmungsumschwung im Volk!

[13:15] Leserkommentar-DE:

Das mit dem Klimawandel verstehe ich voll und ganz. Da sieht man wieder wie schnell sich das Klima wandeln kann, auch von der menschlichen Seite her. Zuerst werden die Gemüter erhitzt, dann erfolgt die Abkühlung und mögliche Eiszeit. Im schlimmsten Fall gibt's einen Vulkanausbruch, Tsunami oder ähnliches und nachdem man sich gegenseitig erschlagen bzw umgebracht hat ist die Luft wieder frisch und klar. Daher sage auch ich: Der Mensch braucht immer einen Klimawandel. Im übrigen wandelt sich das Klima auf diesem Planeten schon die letzten vier Milliarden Jahre immer mal wieder. Also nichts neues unter der Sonne.


Neu 2013-05-16:

[11:00] Akademisches Prestige ist alles: Lehrling ist „out“: Junge Deutsche drängen auf Universitäten

Immer mehr junge Deutsche wollen studieren. Daher blieben im vergangenen Jahr circa 33.000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Viele deutsche Betriebe haben die Suche nach Lehrlingen bereits aufgegeben.

Man kann auch von Herdentrieb sprechen...
 

[9:45] Leserzuschrift-DE: aus der Konzernwelt: Arbeitsbienen und Drohnen:

ich möchte mal auf ein gesellschaftliches Phänomen aufmerksam machen, das ich als Angestellter hier in einem DAX-Konzern hautnahe selbst miterlebe und auch in anderen Betrieben keine Seltenheit zu sein scheint: Der angestellte Ingenieur wird zum Arbeiter mit Einheitslohn degradiert! Mit Lohnerhöhungen p.a. 1,x% netto abgespeist!

Vergleicht man die Gehälter stellt man zunehmend fest: Es gibt nur noch 3 Klassen von Mitarbeitern in der Firma.

1.) Die Handwerklichen (Löter, Schrauber...)

2.) Praktische Akademiker (Produkt entwickeln, testen, messen...)

3.) Theoretische Akademiker (Organisieren, Managen, Diskutieren)

Die Arbeitsbienen bilden Gruppe 1 und 2. Gruppe 3 ist der "Wasserkopf". Das groteske: v.a. Gruppe 2 ist immer zu teuer und wird aufs Schärfste kosten-überwacht Die Einkommensunterschiede sind marginal: Bewegen sich um die 500 Euro netto. D.h. wer produktiv arbeitet verdient wie in der DDR den Einheitslohn. Noch krasser: Die Leute ohne Kunden- und Termindruck, die sich nicht der Kopf über irgendwelchen hochkomplexen Dinge zerbrechen müssen, verdienen fast gleich viel Leute, die ganztägig mit Telefon, Word/Excel/Powerpoint beschäftigt sind! Gruppe 3 vereinnahmt mittlerweile rund 60% und kassiert im Schnitt 25-30% mehr als die produktiven Leute aus Gruppe 2. Wenn es zu Kostenüberschreitungen oder Gewinn/Umsatzeinbrüchen kommt steht zuerst Gruppe 2 im Fokus. Projektkosten werden nur für Gruppe 1+2 kalkuliert. Gruppe 3 hat ein eigenes Budget. Alle wundern sich und rätseln darüber warum der Stundenlohn am Standort so hoch ist.

Der Einkommensabstand vom Ingenieur zum Arbeiter wird immer kleiner. Vermutlich liegt es daran, dass man Ingenieursarbeiten so prima outsourcen kann, den Strassenfeger aber nicht. Was will man da noch zu sagen, einfach Wahnsinn! Mich kotzt es an: 1000 Euro mehr im Monat haben und nicht haben, schön und gut, aber dafür das x-fache leisten müssen?! Bin gespannt wann sich Leistung endlich wieder auszahlt und Sesselpupsen, Fantasieren und Rumlungern zu Armut führen. Wenn die DAX-Aktionäre hinter die Kulissen blicken würden, würde der Aktienkurs tief in den Keller auf Penny-Stock-Niveau fallen, aber die Fassade zählt und hält.

Die Zuschrift übersetzt: die Managerkaste frisst das Gehaltbudget auf. Die Arbeiter haben ihren Betriebsrat, der sie vertritt, die Managerkaste sorgt für sich selbst. Die höheren Arbeitsbienen von 2. haben niemanden, aber hohe Schulden, die sie gefügig machen.WE.

[10:15] Leserkommentar-DE:
Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe, ich glaube in Solingen, dort verdienten die Fabrikanten um 1900 etwa den 30-fachen Lohn eines ihrer Arbeiter, und kamen damit zurecht. Heute liegen die Gehälter beim hundert- bis tausendfachen eines Arbeiters. Das muß erst mal verdient sein

[10:15] Der Schrauber: die Managerkaste frisst das Gehaltbudget auf:

Die Leserzuschrift bzgl. der Zustände in den Konzernen ist absolut zutreffend.

Ihr Kommentar, Herr Eichelburg, stimmt auch, allerdings muß ich eine Kleinigkeit ergänzen:

Die Betriebsräte gehören mittlerweile überwiegend zur oben erwähnten Gruppe 3, also parasitäre Fresser und Postenschacherer, vertreten tun sie ausschließlich sich selbst und ihre Pfründe.

Gruppe 1 ist mittlerweile ebenso grauslich verschuldet und abhängig, wie Gruppe 2.

Wer selbst einmal der Managerkaste angehört hat und selbst gesehen hat, was die Manager alles machen, um den vollen Bonus zu bekommen - weil sie ihn schon ausgegeben haben....WE.

[10:30] Leserkommentar-DE: Prestige-Konzern:

Tipp 1: Wer nicht warten kann, der soll sich eine neue Firma suchen. Selbst schuld, wer im Dax-Konzern arbeitet, der bekommt wenig Geld, weil er "Prestige" hat. Man kann in eine kleine Firma gehen. Risiko größer, dafür auch das Gehalt. (Nicht vergessen, auch bei Dax-Konzernen gibt es keine Arbeitsplatzgarantie ! Es wird nur suggeriert, damit man für weniger Zaster knechtet.)

Tipp2: Die aus der Kaste 3, sind die, welche als erstes gehen (werden) müssen. Die produktiven werden immer gebraucht ! Nach dem Crash werden die Entwickler wieder gebraucht werden, sonst läuft nichts. Weder die Löter und Schrauber haben etwas zu schrauben/löten noch das Management etwas zu verkaufen.

(Habe selbst in einem Dax-Konzern geknechtet und wollte einen Managerposten, dachte, die würde viel Geld verdienen. Es wäre nur ein unterer Manager gewesen, der, welcher als Fussabstreifer dient. Zum Glück habe ich das Problem noch erkannt.)

Wer es einmal selbst erlebt hat, wie bei Gott in Bayern, BMW, selbst kleine Angestellte die Lieferanten von oben herab behandeln, als seien sie selbst Götter, versteht, warum es so viele Leute zum Malochen in die Konzerne zieht.WE.

[10:45] Der Stratege dazu:

Dass die höheren Arbeitsbienen wie Ingenieure am stärksten ausgebeutet werden, war schon zu meiner Angestelltenzeit vor über 10 Jahren so. Damals gab es gerne mal befristete Verträge in Kette, nur geringfügig höhere Entlohnung als bei den Leuten in der Fertigung, dafür mit 20 Stunden mehr Arbeit pro Woche und Reisebereitschaft. Das Problem ist, dass diese Leute unbedingt in einem großen Konzern arbeiten wollen, damit alle glauben, der hat es geschafft. Hinzu kommt, dass diese Leute unglaublich leichtgläubig sind und den Konzern mit seinem Wasserkopf als ein allein glückselig machendes Wesen sehen. Wer dann nach einigen Jahren fest übernommen wurde, hat sich natürlich sofort bis zur Halskrause verschuldet, man will sich ja nun was leisten und alle sollen sehen, dass man jetzt wer ist. Dabei sind diese Leute Potemkin'sche Witzfiguren, die Vermögen durch Konsum vortäuschen. Einem Konsum dessen Ausgaben sie mit Geld anderer Leute bestreiten.

Ich selbst bin nach zwei Jahren aus diesem Wahnsinn ausgestiegen und habe meine eigene Firma gegründet. Da ich in der Lohnsklavenzeit keine Schulden gemacht und sparsam gelebt habe (Studentenniveau beibehalten) und zudem noch geerbt habe, ging das problemlos. Heute verdiene ich deutlich mehr als ein Konzernsklave und muss mich nicht schikanieren lassen oder rechtfertigen.

Wenn Prestige blind macht...und alle träumen sie von der Karriere, die aber nur die Politikertypen wirklich schaffen.WE.

[11:30] Leserkommentar-AT:
Ich weiß von drei österreichischen Tischlereien, welche Lehrlinge ausbilden, daß sie große Schwierigkeiten haben, fähigen Nachwuchs zu finden. Nur der Bodensatz, der durch das auf Universitäten ausgerichtete Sieb des Bilungssystems fällt, entscheidet sich für eine Lehre, wobei bei dieser Entscheidung in der Regel nicht das Interesse für den gewählten Ausbildungsberuf ausschlaggebend ist. Diese Entwicklung ist allerdings keinesfalls überraschend, denn die Gehälter für ausgebildete Fachkräfte sind für eine konsumorientierte Gesellschaft viel zu niedrig. Die Attraktivität eines Berufs wird heutzutage fast ausschließlich an monetären Aspekten bemessen (angesichts des zunehmenden Kaufkraftverlusts der Währungen auch nicht verwunderlich), Eignung, Interesse und Fähigkeiten spielen eine untergeordnete Rolle - kein Wunder, wird doch bereits in den Schulen ein Einheitsbrei gekocht, individuelle Begabungen gehen da völlig unter. Unlängst habe ich in einem Handbuch für Tischler, Ende 19. Jahrhundert, gelesen, daß ein ausgebildeter Tischler eine Familie mit vier Kindern problemlos versorgen konnte. Heutzutage unvorstellbar, wenn man nicht gerade seinen eigenen Betrieb hat.

Akademisches Prestige dürfte wichtiger sein als hohes Einkommen, man denke nur an die vielen akademischen Hungerleider. Der Handwerker kann auch schwarz arbeiten.WE.


Neu 2013-05-15:

[18:30] Wegen Grünen-Antrag - Bild: Müssen vier Nürnberger Delfine getötet werden?

Ab heute liegt das Schicksal der süßen Nürnberger Delfine Moby (51), Anke (30), Noah (20) und Arni (12) in den Händen von Abgeordneten in Berlin: Die Grünen wollen Delfinhaltung in Deutschland verbieten lassen, heute diskutiert der zuständige Ausschuss im Bundestag über den Antrag der Partei.

Mit dieser herzzerreissenden Story sollen wohl die Grünen getötet werden. Danke Springer, der Zug fährt in die richtige Richtung.WE.
 

[08:15] Video: Die Klimalüge - Botschaft an Murksel

Über die Mär vom menschengemachten Klimawandel.


Neu 2013-05-14:

[12:15] Bonus-Banker bereichern Bankkfurt: Die Tummelplätze der Superreichen

[12:00] Furcht vor Krebs: Angelina Jolie liess sich vorsorglich Brüste amputieren

Ich traue es Angelina Jolie zu, dass sie über diesen Schritt gut informiert entschieden hat. Die Konsequenz ihrer Krebs-Angst bleibt dennoch unerklärlich.TS

[13:10] Der Schrauber zur tittenlosen Jolie:

Das ist der neueste Schrei in USA. Wer als dekadenter Filmstar oder Sternchen was auf sich hält, läßt sich jetzt Körperteile abschneiden, aus Angst krank zu werden.
Haben schon mehrere gemacht, muß man jetzt vorweisen können, damit der linksdekadente WDR in feministischer Verzückung den ganzen Tag über die "mutige Entscheidung" fabulieren kann.
Dekadenz im terminalen Endstadium, danach kann nur noch der Selbstmord aus Angst vor dem Tod folgen.
Wovor man natürlich keine Angst hat: Sich die Lippen zu Schlauchbooten aufpumpen zu lassen, oder den Körper mit dem Skalpell designen zu lassen.
Ich hoffe nur, daß dieser Irrsinn, sich verstümmeln zu lassen, wegen eines angeblichen x-y-z Gens, der möglicherweise, vielleicht aber auch nicht, eine Krankheit auslösen könnte, nicht auch noch von Krankenkassen übernommen wird:
Dann ufert alles aus, zumal nach erfolgter Verstümmelung auch noch ein Behindertenausweis verlangt werden wird.
Dann ist derjenige, der nicht einer der privilegierten Minderheiten zugehört und nicht bereit ist, sich wegen möglicher Krankheiten verstümmeln zu lassen, der Volldepp der für eine Herde humpelnder Sozialschafe bezahlen muß.
Fazit:
Es bedarf gar nicht mal der NWO, um die Menschheit zu dezimieren: Die völlige Dekadenz und übersteigertes Sicherheitsdenken, Keim Panik usw. reichen aus: Die machen es selber. Ganz ohne Rothschild.

Da wird die Pharmaindustrie, die Brustkrebsmedikamente herstellt ohnehin bald mit einem Verbot von Amputationen reagieren.TB

[12:15] Der Einzeiler:

Ich wüsste da sogar noch einige Politgrössen wo eine Ganzkörper Amputation indiziert ist.

Das Hirn wird ja eh schon freiwillig vor der Parteisitzung abgegeben.

[15:15] Der Mexikaner:

Gibt es auch eine Möglichkeit der vorsorglichen Hirnamputation wegen akuter VerblÖdungswahrscheinlichkeit?

[15:45] Der Stratege:

Offensichtlich hat sie sich bereits vor einiger Zeit, aus Angst vor Hirnkrebs, auch das Gehirn entfernen lassen.

[17:00] Bitte Vorsicht bei solchen Aktionen von Promis: diese geschehen meist nur, um wieder in die Medien zu kommen. Die einen lassen sich scheiden, andere legen sich eben auffällig unter das Messer.WE.


[11:45] Leserzuschrift-DE: n-tv-Umfrage - 91% gegen mehr Zuwanderung

Gerade auf N - TV.......
viel Gesabbel über Alterung in Deutschland, Rentner im Jahr 2050 bzw. 2060, Fachkräftemangel ....... und dann die Telefonumfrage:

Braucht Deutschland mehr Zuwanderung!
aktuell 9% ja   91% nein

leider online bei N TV noch nichts zu finden
 

[09:00] Sex mit Kindern und andere schmutzige Details: Die hässliche Seite der deutschen Grünen

Wieso rennt dieser Cohn-Bendit trotz seiner freimütigen Aussagen (und Taten) über Sex mit Kindern noch immer frei herum?

[09:30] Leserkommentar-FR: ist doch ein offenes Geheimnis

In Deutschland gibt es nichtnur einen Moslembonus, aus PC-Gruenden und wegen der Vergangenheit. Ein Urdeutscher Mueller, Schmitz, wie auch immer, waere schon laengst weg vom Fenster, selbst wenn er bei den Gruenen waere. Das wissen wir doch alle, oder?

[09:45] Der Einzeiler:

Eine Zwangsdeckung der Fatima wäre für diesen Kinder Sprüche Klopfer Bandit sicher eine angemessene Strafe.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Auch bei genauem Hinschauen kann ich keine schöne Seite der Grünen entdecken. Die sind einfach nur hässlich und zwar in jeder Hinsicht!

[10:15] Leserkommentar-DE: Nie einem Politiker die Finanzen oder die Kinder anvertrauen!

wer wissen moechte wie den abartigen Trieben dieser Psychopathen in der westlichen Welt durch sogenannte " wissenschaftliche Forschung" Vorschub geleistet wurde, der sollte sich das Video "The Kinsey Syndrome" ansehen.
Wenn klar wird dass Paedophile im Namen der "Forschung" selbst Hand und noch mehr angelegt haben, von sogenenannten "Wissenschaftlern" instruiert wurden mit Kindern GV zu haben und unter Anleitung "die Daten erhoben haben" dann wird erst mal klar das das alles Lug und Trug ist! Wissenschaftler ohne moralisches Bewusstsein sind fuer mich Monster. Teufelszeug wenn Sie mich fragen. Cohn-Bandit und Consorten haben fuer miche keinen Platz in oeffentlich verantwortlicher Position.
Keinem Politiker Ihre Finanzen oder Ihre Kinder anvertrauen!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=RVwbVRNwm6s

[10:45] Leserkommentar-DE zu „Nie einem Politiker die Finanzen oder die Kinder anvertrauen!":

Wohl wahr – und nicht nur für die grüne Mamba gültig!
Die Journalistin Stefanie Aufleger hat im Buch "Das reizende Mädchen" den Fall eines sexuellen Missbrauchs auf einer CDU-Geschäftsstelle dokumentiert. Der Name des Täters, Karl Blumberger, ist erfunden, der Fall leider so vorgekommen. Das Opfer war beim ersten Missbrauch gerade mal fünf Jahre alt. Der Täter war als Politiker eine bekannte Persönlichkeit und hat mit seiner "Kinderliebe" auch noch Wahlkampf gemacht und kokettiert. Immerhin: Blumberger wurde verurteilt und hat sich am Ende, von Selbstmitleid zerfressen, in seiner Gefängniszelle erhängt.


[08:15] Kriminalitätszuwachs:
Was, wenn der Staat uns nicht mehr schützen kann?

[09:00] Der Einzeiler:

Zumindest die grüne Tonne wird's nicht jucken - die soll angeblich sogar ein Ballermännchen im Handtäschen haben.

[09:45] Der Schrauber:

Jetzt weiß ich auch, wovon die ihren Kopfschuß hat: Zu dämlich zum Laden und Reinigen ist sie auch noch!


Neu 2013-05-13:

[19:15] Damit die grüne Tonne auch teilnehmen kann? Grüne wollen Miss-Wahl auch für weniger Schöne

Typisch Mamba: einfach irgendetwas über die Medien fordern. Die politisch korrekten zucken dann gleich zusammen.WE.

[19:30] Der Schrauber: Das gewinnt nach der Schlechtschreibreform eh die grüne Tonne: Die ist nämlich Miss Wal!

[20:00] Dr.Cartoon:
Mit solchen schwachsinnigen Debatten wollen die Grünen nur von ihren politischen Unfähigkeiten ablenken. Zusatznutzen: Man steht als grüner Vollpfosten in seinem sozialen Umfeld mal wieder im Mittelpunkt. Aber auch nur dort. Den jeder halbswegs Normaldenkende Bürger schüttelt über solch einen Schwachsinn nur den Kopf.

Mit Hilfe der rot-grünen Helfer in den Medien konnten die Grünen alles durchsetzen - bisher.

[20:00] Leserkommentar-DE: Bei der Wahl zur "MISS UGLY" wäre der Preis Frau Roth gewiss.
 

[19:00] Die ganz Verrückten: Leben als Veganer – Beißen ohne Gewissensbisse

Veganer verzichten aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen auf alle Arten von tierischen Produkten. Unlängst noch belächelt, werden sie inzwischen zu einem Wirtschaftsfaktor. In Kürze sperren die ersten veganen Supermärkte in Österreich auf.

Sie glauben, besonders "rein" zu sein und üben daher besonderen Gesinnungsterror aus. Dabei schädigen sie ihre eigene Gesundheit. Abgezockt werden sie auch schon, weil sie im normalen Handel fast nichts kaufen können. Ein Fall für Dr.Cartoon.WE.

[20:00] Dr.Cartoon: Eine empfehlenswerte Internetseite die über den veganen Irrsinn aufklärt: www.antivegan.at/inhalt.php

Die Audiodatei muss man sich unbedingt anhören: www.antivegan.at/veggerltypen.ogg

Toller Witz über Veganer:

Ein veganes Ehepaar fährt im Winter über eine Landstraße.
Plötzlich entdeckt sie neben der Straße etwas.

Sie bittet ihren Mann anzuhalten und sieht nach.
Es handelt sich um ein junges Stinktier.

Sie: "Das Kleine lebt noch! Lass es uns mitnehmen, etwas aufwärmen und dann wieder freilassen."

Er: "Nun gut, machen wir."

Sie: "Es ist aber halb erfroren, wie sollen wir es am besten transportieren ?"

Er: "Nimm es zwischen die Beine, da ist es schön warm."
Sie: "Naja, aber der Gestank...?"

Er: "Halt ihm doch die Nase zu!"

.... Der Ehemann erholt sich derzeit im Krankenhaus - das kleine Stinktier, mit dem er verdroschen wurde, hat leider nicht überlebt. .
 

[17:50] Welt: Umverteilung durch Steuern macht Deutsche gleicher

Das kann man nicht kommentieren.

[20:00] Der Silberfuchs dazu:

Das MUSS ich kommentieren.

Bernd Senf wies bereits vor vielen Jahren nach, dass unser Steuersystem die Umverteilung von unten nach oben sogar beschleunigt!

Warum? Steuern zahlen in der Masse die Arbeiter auf ihr Einkommen und nicht die Vermögenden, die mit max. 25% KESt auf die Erträge ihrer Vermögen sogar bevorzugt werden.

Und dann soll es da noch Menschen geben, die "unsichtbare" (Goldgeld) oder im Ausland oder in Stiftungen gelagerte Vermögen haben ...

Garantie: Das Schaf zahlt. Immer. Mehr. Und pünktlich. Mmääähhhh

Die wirklich Vermögenden zahlen über ihre Abschreibungsmöglichkeiten, Steuertricks, Steueroasen, usw. noch weniger als 25%. Alle jene, die da so laut schreien, egal ob Rote, Grüne oder Forscher sind alles Angestellte, Poltiker oder Beamte. Bei ihnen greift der Staat zwei mal voll zu: bei den Sozialabgaben und Lohnsteuern und dann bei den Verbrauchssteuern. Über diesen Tellerrand blicken sie alle nicht hinaus, weil sie die Welt der wirklich Vermögenden und Investoren nicht kennen.WE.


Neu 2013-05-12:

 [18:15] Ein Leben im Auto: Pendler: Ein Leben unterwegs

Sie sind Stauexperten, Kilometermillionäre und vielleicht wahlentscheidend: Zwei Millionen Österreicher pendeln an ihren Arbeitsplatz. Und die Gruppe wächst.

Bei manchen Pendlern gehen wahrscheinlich 40% des Einkommens für die Autokosten drauf. Da fragt man sich: rentiert sich das? abgesehen vom Stress und den enormen Fahrzeiten? Vielfach ist einfach ungeschickte Wohnortwahl die Ursache dieses Pendel-Stresses.WE.

PS: ich kannte früher zu Angestelltenzeiten einen Fall, wo ein Ingenieur von den Eltern in der Nähe von Amstetten in Niederösterreich einen Baugrund geschenkt bekam, auf dem er bauen "musste". Den ganzen Tag verbrachte er mit Pendeln per Auto & Zug sowie arbeiten in Wien. Verrückt, denn natürlich war der Baugrund nicht in der Nähe eines Bahnhofs.WE.

[20:15] Der Mexikaner: Der Dreiklang des Hamsterrads:

1.       Angestelltenjob

2.       Wohn"eigentum" auf Kredit mit variablem Zins ohne Tilgung

3.       Pendeln

Ergebnis: Keine Zeit seitens des Schafs, über die wirklich wichtigen Dinge nachzudenken. Der Traum jeder Elite.
 

[15:00] Leserzuschrift-DE zu Jetzt muss die Feuerwehr schon Ratten retten

Und sie sind sauer, klagen über Personal-, Geräte- und Geldmangel. Trotzdem rücken Hamburgs Feuerwehrleute auch zu den kuriosesten Notfällen aus.

JETZT MÜSSEN SIE SCHON RATTEN RETTEN!

Die Straße Seesrein in Niendorf. Zeugen hören ein Quieken. Aus der Öffnung eines Gullydeckels lugt eine Ratte, der Bauch klemmt fest. Notruf! Feuerwehrleute rücken an. Mit Bio-Schmier-Öl bekommen sie den Nager heraus. Das Tier kam ins Heim an der Süderstraße.

Was sich diese Menschen dabei denken, die Feuerwehr zu rufen um eine Ratte zu retten ???Waren sicher Links-Grüne-Gutmenschen !!!

Warum die Hamburger Feuerwehr Ratten rettet? ganz einfach, weil sie glaubt, dass das in den Medien gut ankommt und wenn sie es nicht macht, von den Gutmenschen in den Medien verrissen wird. Die dekadente Angst und Mediengeilheit der Feuerwehr-Oberen ist es.WE.
 

[9:15] Wie sich die deutsche Elite rekrutiert: Frauen sollten ins Großbürgertum geboren sein

Das zeigt auch ein Blick auf die soziale Herkunft der Top-Manager. Über drei Viertel der deutschen Aufsichtsrats- und Vorstandschefs stammen aus bürgerlichen oder großbürgerlichen Familien. Zum Bürgertum zählen dabei größere Unternehmer ab zehn Beschäftigten, leitende Angestellte, höhere Offiziere und Beamte sowie alle akademischen Freiberufler. Das Großbürgertum umfasst Unternehmer ab 100 Beschäftigten, Vorstände oder Geschäftsführer größerer Firmen, hohe Beamte und Militärs, sowie reiche Freiberufler.

Die Frage ist: wie wird das nach Crash und Währungsreform ausssehen: werden dann die Gold-Bugs zum Grossbürgertum zählen und grosse Teile des heutigen Grossbürgertums in die Mittel- und Unterschicht abgesunken sein? Niemals gibt es grössere gesellschaftliche Veränderungen als in Systemumbrüchen.WE.

[10:15] Leserkommentar-DE: ist es denn nicht so, daß die allermeisten Goldbugs bereits aus Bürgertum bis Großbürgertum kommen?

Nur sie habe/hatten doch nennenswerte Ressourcen, die sie in EM umschichten konnten.

Nur wenige Kleinbürger konnten/können das in nennenswertem Umfang (zB nach Erbschaft) und die laufen zunehmend Gefahr, daß sie wg Inflation und plötzlicher Arbeitslosigkeit zu früh ihre EM auf den Markt werfen müssen.

Ich zweifle daher an einer wirklichen Umwälzung der Gesellschaft, auch wenn es ein paar glückliche Underdogs dank HG und einigen anderen unbestechlichen Aufklärern schaffen werden "aufzusteigen" heißt das noch lange nicht, das es "systemrelevant" ist.

Es ist sicher so, dass die meisten Gold-Investoren aus den etwas vermögenderen Schichten kommen. Aber die vielen Systemgläubigen, die heute hohe berufliche Positionen einnehmen, wird es erwischen.WE.

[15:30] Der Mexikaner: Grossbürgerschafe:

Zuerst einmal ist zur Bestimmung der Vermögenden nach dem crash massgebend, nur diejenigen mit freiem, liquidem Nettovermögen heranzuziehen, denn nur die kónnen überhaupt etwas investieren.

In De sind das ca. 40 % der Gesamtbevölkerung, Tendenz fallend, in anderen Teilen der Welt wesentlich weniger.

Das Grossbürgertum befindet sich zwar theoretisch oft in den 40 %, ist aber bei jedem (illiquiden) Schafsinvestment dabei, kann also im Fall der Fálle nicht hinaus bzw. glaubt an den Weihnachtsmann oder Garantien von Gollum und Konsorten.

Die echten Eliten (die oberen 0,1 – 0,5 %, die über Jahrhunderte Vermögen angesammelt haben und wissen, wie man solches überSystemkrisen bringt) wollen nun die ganzen Schafsgrossbürger weltweit (vor allem im Westen) enteignen: Ziel ist, im Westen das Gesamtvermögen - seit Ende WK II angesammelt, zu redistribuieren.

Da die Grossbürgerschafe im deutschsprachigen Raum per Saldo (noch) am linksgrünen Trip sind, wird anschliessend eine Vermögenskonzentration von 95 % in den Händen der echten alten Eliten vorhanden sein.

HG-Leser und –Kenner können bei diesem Spiel problemlos mitspielen – es gibt keine Restriktion.


Neu 2013-05-11:

[12:45] Das andere grüne Thema? Setzten sich Grüne für Pädophile ein?

Ein ehemaliges Mitglied der Arbeitsgemeinschaft, Kurt Hartmann, sagte dem "Spiegel": "Die Grünen waren bundespolitisch die einzige Hoffnung für Pädophile." Sie hätten "als einzige Partei selbst langfristig den Kopf hingehalten für sexuelle Minderheiten".

In letzter Zeit tauchen immer mehr Meldungen über grüne Pädophile auf. Es ist klar, dass die Bevölkerung das massiv ablehnt. Will man die Grünen so "abbrechen"?WE.
 

[12:00] Volle Deckung, Klimawahnsinn schaltet einen Gang höher: Atmospheric CO2 Concentrations Surpass 400 PPM Milestone

Mit der üblicher Verzögerung von 1 bis 5 Tagen aus dem Englischen werden uns die System-Gazetten in der kommenden Woche diese neue Zahl ums Maul schmieren. Da sollt ich es mir wohl verkneifen, einen drauf zu lassen. Sonst kommt als nächstes der Methan-Klimahorror.TS

[14:00] Leserkommentar-DE: Ist schon über den Atlantik

Der Klimawahnsinn konnte gestern schon gelesen werden
http://www.n-tv.de/wissen/CO2-Dichte-nimmt-rasant-zu-article10625301.html

[14:30] Der Silberfuchs:Schnappatmung bei soviel Unsinn

Langsam befällt mich die nackte Angst! - Angst zu lachen und mich vor Lachen krumm zu biegen oder gar umzufallen, denn dann würde ich in den 0,04% CO2 ersticken, weil das Gas sich als schwerster Luftbestandteil am Boden (wo ihn die Planzen verbrauchen) befindet und im Übrigen den Sauerstoff (der von den Pflanzen aus CO2 produziert wird) vollständig verdrängt.

Schnappatmung.

Oder sind es doch die linksgrünen Gutmenschenidiotenideologen vor denen ich noch mehr Angst habe? SATIRE AUS.

[15:00] Der Schrauber: n-tv > RTL

War fast klar, n-tv hängt eh mit Ami-Medienkonzernen zusammen. War früher Turner, ist jetzt RTL. Aber RTL ist ein Riesenkonglomerat, wo auch viele Inhalte aus amerikanischen oder englischen Firmen kommen: http://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Group
Schon interessant, wo die Einheitsnachrichten nachgerichtet werden...

Die Medienkonzentration in der westlichen Welt erreicht ständig neue Rekorde. Von einem Dutzent internationale Nachrichtenagenturen sind nur mehr AP-Dow Jones und Reuters-Thomson geblieben, während Bloomberg dazukam. Das fällt doch auch in DE mit der DPA und AT mit der APA auf, die in den allermeisten Medien 50% und noch viel mehr zum Inhalt beitragen. Aus Redaktionen wurden unterbemannte (man stelle sich vor, das müsste ich gendern) "Copy-Paste"-Werkstätten.

Apropos Bloomberg. Wie sich jetzt herausstellt, hatten alle Mitarbeiter Zugang zu allen Kundeninformationen und auch Transaktionen:

What Bloomberg employees can see when they snoop on customers

Stellt sich einmal mehr die Frage, wie man dann eigentlich noch eine Firma dynamisch wachsen lassen kann, wenn man nicht einmal mehr hausintern an die Infos dran darf.TS


Neu 2013-05-10:

[17:50] Focus: Die Tugend-Tyrannei ist auf dem Vormarsch

Dereinst wird das Wort Grüne verboten sein. Es wird dannn heißen müssen: "die Einzig-Wahrhabenden". Kurz danach wird sich die Gesellschaft von dieser GeißelINNEN befreien. Die "Einzig-Wahrhabenden" dürfen eine Insel im Südpazifik aus vorzugsweise ehemals französischer Hand bewohnen, denn da wachsen die größten BlumINNEN und FischINNEN mit drei AugINnEN usw.TBin

[18:30] Leserkommentar-DE:

Wie können TB es wagen?! '...-Innen' war gestern! Diejenigen, die sich weder als Frau (= -'Innen') noch als Mann (= ohne '-Innen') fühlen, wurden NICHT berücksicht!
Daher hier nun ein Beispiel für der/die/das korrekte Schreibweise: der/die/das Salzstreuer_innen. Gender-Gap!!! Herrschaftszeiten, so schwierig ist das alles doch nu nich.

Einspruch. Ich stosse auch ständig auf Gendering-Probleme. Denn was mach' ich mit so manchem "Trottel" und "Depp", um das korrekt tri-geschlechtlich wiederzugeben? TS

[18:45] Leserkommentar-DE: Die elegante Variante

Da bietet sich als extrem elegante Lösung das substantivierte Partizip Präsens an: der/die/das Trottelnde-innen. der/die/das Deppende-innen. Und schon wieder ganz einfach alles!

[18:45] Leserkommentar-DE: Die pragmatische Variante

es gibt doch ein schönes wort, das politisch korrekt alle idioten vereinigt:
statt dumme frau und blöder mann: das "mannweib" - es vereinigt einfach alles, ist geschlechtneutral und doch wieder nicht.

[19:00] Der Einzeiler:

Man kann nur noch hoffen, dass das Gott nicht mitliest.


Neu 2013-05-09:

[16:30] Verbeamtete Rebellen: Wer wählt eigentlich die Grünen?

[18:15] Leserkommentar-CH: Links-Grün ist eine Wohlstands-Krankheit, die durch fehlenden Selektionsdruck entsteht

Daher findet man die Anhänger bei Beamten, quasi-beamtenähnlichen Angestellten und wohlhabenden Erben.
Normale Menschen ob Unternehmer/Angestellte oder Arbeiter im Überlebens Kampf, können sich Realitätsferne nicht leisten, das wird weggemendelt-Konkurs, Verlust des Arbeitsplatzes...
Wenn die Sonne immer scheint, keine natürlichen Feinde vorhanden sind, dann entstehen die bizarrsten Kreaturen.
So ist das halt mit der Evolution - der nächste Winter korrigiert das.


Neu 2013-05-08:

[18:00] Putzfrau gefeuert weil sie keine veganen Putzmittel verwendet hat: Wenn Ökospießer zuschlagen

[18:45] Der Mexikaner:
Zum Glück hält die bald zusammenbrechende Gesellschaft Mitteleuropas für Ökonazis, welche der Putzfrau Aufstellungen machen, wo die veganen Putzmittel zu kaufen sind, eine besonders nachhaltige Form des Lebensunterhaltes bereit: Das Feld
Passend zum Grünlehrerleitsatz – think globally (how am I going to get some food?), act locally (right around the corner).

Typisch grüne Lehrer.

[20:00] Der Schrauber: Ich sag doch immer: Früher war alles besser!

Da dachten die Spießer noch, die Erde sei eine Scheibe und dachten relativ weit, nämlich bis an den Rand hinter dem das große Nichts beginnen sollte.
Heute ist die Welt der Grünspießer ein Teller und zu bis zu dessen Rand ist nicht weit.
Was sich allerdings trotz dieser Devolution nicht verändert hat, ist die
Nachhaltigkeit: Nämlich die, der Intoleranz und Missionierung- bzw.
Sanktionierungssucht.
Achja, nachwievor existiert das große Nichts tatsächlich: Nämlich im nachhaltig inhaltsleeren Kopf der Spießer.

Spiesser gab es immer, nur heute sind sie grossteils grün.WE.


Neu 2013-05-07:

[12:00] Für demotivierte Hamsterrad-Läufer: Hört auf zu arbeiten!


Neu 2013-05-05:

[19:30] Leserzuschrift-AT: "Nachhaltig":

siehe jetzige Billa Werbung - Nachhaltige Hendl beim Hofstätter - wie saudumm kann Werbung sein nur um dieses besch.... Wort zu verwenden - das beste Erlebnis war an einer Supermarktkassa, wo einer eine Nachhaltige Tragetasche verlangt hat - ich bin weggebrochen vor lachen - ich hätte ein Plastiksackerl verlangt oder eine Papiertragetasche im hochdeutschen Sinn).

Mit dem Bio/Öko-Unsinn werden den Kunden höhere Preise abgeknöpft, sonst ist das nichts. Der Leser versteht unter "nachhaltig" etwas anderes, etwa "Nachhaltiges Geld" wie Gold. Dieses verlangt er inzwischen für Aufträge, die nach dem Juni abgewickelt werden sollen: denn er will nicht riskieren, für einen Euro-Betrag, der heute ausgemacht wird, im Juli nur mehr einen Laib Brot kaufen zu können.WE.
 

[16:00] Krankes Krankenhaussystem: ARD-Ärzteserien Hirnschiss

[10:55] Leserzuschrift-DE übers Glücklichsein:

In der Welt am Sonntag steht ein Bericht "Was brauchen wir wirklich? Anleitung zum Glücklichsein"
Folgende Themen wurden erwähnt: Umwelt; Wohnen; Freizeit; Mobilität; Ernährung und Konsum.
Bei Konsum geht man auch auf die Alternativen ein, teilen; leihen und tauschen um Geld, Zeit und Platz zu sparen.
Es sei an der Zeit zu verstehen ," dass unserer Gier und unser Geiz eine Wirtschaft geformt haben, die umzufallen droht wie eine Fichtenmonokultur im Orkan" ...
Weiter heißt es dann,... Auch im Bankenbereich gibt es längst eine nachhaltige Nische mit fairen Aktien, ethischen Fonds, Öko-Krediten und Zinsen für ein gutes Gewissen.

Das Gewissen der Banker kennt man ja. Man kann nur sagen, dass ich hier in den Punkten, teilen; leihen und tauschen dem Bericht zustimmen kann, aber von Gold und Silber als Tauschmittel stand nichts geschrieben.

Dummerweise erkennen die klügsten Autoren die Notwendigkeit eines guten Tauschmittels nicht. Deshalb wird sehr veil Firlefanz geschrieben und einer der Eckpunkte einer guten Gesellschaft (Tausch- und Aufbewahrungsmittel) wird zumeist vergessen.TB


[09:50] Leserbeobachtung-DE:

ich wollte mal eine kleine Anekdote zu Politischer Korrektheit loswerden. Hatte mit vor vielen Jahren in ebay für antiquarische Bücher einen email Filter eingerichtet mit den Stichworten 3. Reich, Hitler, Weltkrieg. Vor ca. 3 Jahren kam eine e-mail von ebay das der Filter gestoppt wird mit dem üblichen BlaBla über gesellschaftliche Verantwortung, ebay-Grundsätze usw., Kampf gegen Rechts eben.

Seit ca. 2 Monate plötzlich kommen die e-mails wieder, ganz von alleine. Ich schätze, der Umsatz bei ebay ist soweit zurückgegangen das man auf die PC keine Rücksicht mehr nehmen kann.

[10:45] Leserkommentar-DE:

Ein Führer 2.0 kommt aber leider auch wieder und vielleicht bereitet sich ja ebay darauf vor. Dann kann der pennende Mob einfach einen kaufen. Sofortkauf wird er dann wahrscheinlich auch noch drücken.


Neu 2013-05-04:

[18:30] Die linke SZ über die Arbeitsbedingungen in Bangladesh: Blut-Klamotten aus Arbeit ohne Würde

Bangladesch steht für Tod. Für Ausbeutung und Profit. Für Gewissenlosigkeit der Produzenten. Bangladesch steht für Korruption und Wegschauen. Der Fabrikeinsturz zeigt erneut, dass freiwillige Selbstverpflichtungen der Firmen nichts wert sind.

Bangladesh steht auch für Billigst-Textilien. Was diese Journalisten aus dem reichen Westen nicht verstehen wollen: dieses total überbevölkerte Land hat keine Innovation (dank dem Islam), aber Massen von Menschen, die Arbeit haben möchten. Da kommt die Textilindustrie gerade recht. Die Alternative wäre Massen-Verhungerung.WE.

PS möglicherweise landen diese Schreiberlinge auch einmal als Arbeiter in solchen Ausbeuterfirmen, oder gleich auf dem Acker.

[20:00] Der Mexikaner dazu:

Die linken Schreiberlinge sind oftmals die beschissenst angezogensten welche, nicht selten in irgendwelcher Selastik- oder anderer Kunstfaserkleidung (Männer wie Frauen dann nicht mehr unterscheidbar), hergestellt unter ähnlichen Produktionsverhältnissen wie in Bangladesh, ihren gutmenschlichen Unfug verteilen.

Das iphone (ein teures Endprodukt, aber unter ähnlichen Bedingungen hergestellt) ist dabei der verlängerte Moralarm linksgrúner Journaille.

Wenn die Globalisierung zurückgedreht wird (kommt garantiert, allein weil Kapitalkontrollen weltweit kommen werden), hat das „schlechte" aus Grúnschreiberlings Sicht ein Ende und das „gute" wird siegen:

Die Erwerbsarbeit an frischer Luft, mit frei einteilbaren Arbeitszeiten (Anfang zu Sonnenaufgang, Ende zu Sonnenuntergang).

Um die 25 % der Arbeiterschaft wird sich dann dort einfinden, in Ländern ohne Innnovation aber mit bewirtschaftungsfähigem Boden noch mehr.

Ohne Innovation und ohne Boden wirds die Hölle: Gilt für manche islamisch geprägte Länder.
 

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Die Grünen - die Pädophilenpartei

Die graue Eminenz der Grünen Cohn-Bendit mußte sich in seinem polnischen Hotel Ende April vor einem gewaltbereiten Mob verstecken. In der Öffentlichkeit wird Daniel Cohn-Bendit jedes Mal wegen seiner Äußerungen zu seinen pädophilen Neigungen gejagt. Dies ist neu.

Ich habe selbst sehr oft mit Lesben und Schwulen zu tun. Ich habe oft genug mit Ihnen diskutiert und sie als normale Leute kennengelernt.

Sobald sie aber anfingen, mir ihre Prägung überstülpen zu wollen (Jungenserziehung mit Röckchen; Dämpfung der Buben mit Ritalin weil ADHS und zu auftriebig gegen Mädchen usw) wurde ich sauer. Das ist einfach wider den Lauf der Dinge, ich habe ja auch nicht verlangt, sie sollten sich meiner Erziehungsauffassung anschließen:

Ich mag den alten Fritz "jeder soll nach seine Fasson selig werden".

Ich bin gespannt wann diesen öffentlichkeitsgeilen Typen mal ein Psychiater bescheinigt, was wirklich los ist mit ihnen. Diese Politpritschen –egal ob Lesbe oder nicht- merken gar nicht wie sie von einem Mann hergenommen werden wollen, sonst wären sie nicht so islamgeil, der Frauen verachtet. Und wenn dann aufständischeVotzen=pussy riot einen  Gottesdienst stören aus um politisch tätig zu werden, weil ihnen Putins nationalrussische Haltung nicht paßt Kotz! Die Steigerung männlicherseits ist dann das Beharren auf Mißbrauch in der Jugend und selbst Kinderfick zu fördern.  Bei Teilen der SPD und den meisten Grünen bekommt man nur noch das Würgen: andere anklagen und selbst den Hosenlatz aufmachen.

Für alle autoritären Politker gilt: Verbote für das Volk, für sie selbst ist alles erlaubt. Die Polen haben noch etwas Instinkt für Anstand.WE.
 

[10:15] Vom Tenure-Track: Wissenschaftliche Veröffentlichungen: Wer verdient daran, was sollte sich ändern?

„Publish or perish" Veröffentliche oder geh unter - so lautet die zutreffende Beschreibung des akademischen Ausleseprozesses, der Ochsentour auf dem Wege zum Universitätsprofessor.

Nur wer genügend Publikationen vorweisen kann, kommt überhaupt in die engere Wahl, aber zumindest in der Medizin besteht dann immer noch – wenn schon kein Uni-Professor dann wenigstens die Chance auf eine Chefarztstelle, denn selbst mittlere Krankenhäuser verlangen mittlerweile von einem Bewerber zumindest die Habilitation, besser noch den Professorentitel.

150 Publikationen mindestens in der Medizin, vorzugsweise in "Peer reviewed" Journals, also Fachzeitschriften, die eingereichte wissenschaftliche Arbeiten erst einmal einer rigorosen Überprüfung durch externe Prüfer (Peers) unterziehen, und die dann entweder akzeptiert - gelegentlich erst nach einer angeforderten Nachbesserung - oder abgelehnt werden.

Hohe Ablehnungsrate
Bei international hoch angesehenen Fachzeitschriften liegt die Ablehnungsquote nicht selten deutlich über 60% - Bei den führenden internationalen Medizinzeitschriften wie dem LANCET und dem New England Journal of Medicine werden mehr als 85% der eingereichten Arbeiten zurückgewiesen - entsprechend angesehen dann eine Arbeit, die es zur Publikation schafft.

Es wird publiziert, was das Zeug hält. Hauptsache man kommt in diese Journale mit der hohen Ablehnungsrate - egal, womit. Die Habilitation hängt davon ab. Sogar für Chefareztstellen braucht man sie schon - egal, ob man Patienten behandeln oder Personal führen kann. Ein Irrsinn.


Neu 2013-05-02:

[13:35] Welt:  Die doppelte Staatsbürgerschaft ist ein Irrweg


Neu 2013-05-01:

[9:45] Jetzt schlägt es Dreizehn: Schweden: Gender-Jünger wollen den Toilettengang diktieren

Der Kulturmarxismus in Schweden hat wieder zugeschlagen: Nachdem Kinder in der Schule nun nicht mehr mit "er" oder "sie", sondern einem künstlichen Zwischending angesprochen werden, um ihre geschlechtliche Identität nicht zu verwirren(!), möchte das schwedische Parlament nun Männern verbieten, im Stehen zu urinieren.

Leserkommentar-AT: Lieber Gott, erlöse uns von dem grünkommunistischen Ungemach!!

Die Wikinger drehen eindeutig links durch.

[11:30] Leserkommentar-DE: Oh Herr, drücke doch bitte nur schnell  den Reset-Button!

Das ist ja nicht mehr auszuhalten! Wollen die alle zu geschlechtlosen Wesen machen?
Das ist ja bald schlimmer als zu viktorianischen Zeiten, als das Wort "Beine" als unzüchtig galt und Stuhl und Tischbeine aus dem gleichen Grund verhüllt wurden - zumindest war das in gesellschaftlich höher gestellten und streng religiösen Häusern üblich. Nur, damals war es die Kirche, die solchen Unsinn forderte und heute ist es die grün angestrichene linke Kakerlake, die die Menschen  in die Selbstverleugnung treiben möchte (Muslime natürlich ausgenommen)! Am liebsten würden sie wahrscheinlich noch ein sich selbstbefruchtendes Einheitswesen aus den Menschen machen.

Der Finger ist schon ganz nah am Button.

[12:00] Der Schrauber zu "Nur, damals war es die Kirche, die solchen Unsinn forderte...":

Die grün angestrichene Kakerlake ist eben auch eine Kirche, und zwar eine, die fundamentalistischer und totalitärer ist, als alle Mitbewerber.

Ja, es ist eine Mischung aus Religion und totalitärer, linker Ideologie.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Die sind genauso geschlechtsbesessen wie die Nazis rassenbesessen waren.
Das sind keine Kindergärten mehr sondern Umerziehungslager.


Neu 2013-04-30:

[13:25] Leserzuschrift-DE über Lateinstudenten:

Ja ja, im 10. Semester der Laberwissenscjaften und das auch noch sehr sehr langsam !!!
Wählt garantiert linksgrün !!!! Wer von den Lesern hält dagegen ???

http://www.bild.de/unterhaltung/tv/wer-wird-millionaer/haette-student-doch-bloss-auf-telefonjoker-gehoert-30210404.bild.html

Manche G'schichten kann man einfach nicht erfinden, weil man denkt: das nimmt mir niemand ab. Dies ist eine diesre Geschichten. TB


Neu 2013-04-29:

[15:15] Leserzusendung-DE zu Supermarkt kapituliert vor "Diebesbanden":

Gerade eben vor dem Getränkemarkteingang eines großen Supermarktes aufgenommen. Durch den Eingang zum Getränkemarkt wurde massiv von "Diebesbanden" geklaut. Der Eingang musste daher geschlossen werden. Auf meine Nachfrage was das wohl für Diebesbanden seien, bekam ich die Antwort man wissen nicht woher diese kämen und ob es Ortsansässige seien oder Auswärtige. In der Nähe des Supermarktes befindet sich zB ein Asylheim. Die Autobahn ist in der Nähe etc. Ich wohne wirklich schon lange in dieser Gegend und früher gab es hier nie nennenswerte Diebstähle oder Ähnliches geschweige denn ganze Diebesbanden. Was mögen das für Leute sein?

Da haben wir alle sicher die eine oder andere Idee, was das für Leute sind. Wie wir wissen, funktioniert ein Rechtsstaat nur, wenn die Bevölkerung die Regeln respktiert. Schließlich kann nicht an jeder Ecke ein Polizist stehen.

[10:15] Korruptionssumpf Fussball: ISL-Zahlungen : Die geheime Liste der Bestechung im Weltsport

Diese Liste dokumentiert fast 142 Millionen Franken Schmiergeld, und das ist nur ein Teil der korrupten Geschäfte: Mit Spannung wird auf das Urteil der Fifa-Ethikkommission zum Marketingriesen ISL gewartet - erstmals wird hier die geheime Bestechungsliste komplett veröffentlicht. Wird Fifa-Boss Blatter belangt?

Auch Posten in der Fifa werden an den Meistbietenden verhökert. Wer zahlt diese Schmiergelder? Primär sicher einmal jene Staaten, die Welt- und Europameisterschaften haben möchten - also deren Steuerzahler - für das Politiker-Prestige. Die Sponsoren sicher auch.WE.


Neu 2013-04-28:

[20:00] Die Gesellschaft in einer Depression: Die Dreiteilung unserer Gesellschaft: Slumlords, Gefährdete und Underdogs

[09:50] Roland Baader über das Denken in falschen Systemen (Teil 1)


Neu 2013-04-26:

[18:30] Über die linksgrüne Bigotterie: Korrektes Sprechen: "Sag das Wort nicht"

Ein Fressen für den SUV-Fahrer und andere.WE.

[19:15] Der Stratege:
Ich habe es mir inzwischen angewöhnt, grundsätzlich politisch unkorrekte Wörter zu verwenden, sofern die Möglichkeit besteht, den Sachverhalt auch politisch Korrekt wieder zu beschreiben. Dies praktiziere ich auch im beruflichen Umfeld und bisweilen war das noch nie nachteilig für mich. Was ich aber immer wieder ernte, ist der Gesichtsausdruck "der traut sich aber was" bei meinen Gesprächspartnern. Das einzige was man dazu braucht ist etwas Mumm in den Knochen.


Neu 2013-04-24:

[14:55] Preussische Allgemeine: Politik und Medien hofieren jene, die unser Gemeinwesen verachten

Die Verhältnisse stehen Kopf: Loyalität und Gesetzestreue werden abgestraft, die plumpe Verachtung des Gemeinwesens aber als Ausdruck „kritischen Bewusstseins" gefeiert, Gewalt und Regelbruch hingenommen.

[16:45] So ist es eben im Sozialismus: die Verbrecher werden hofiert und befördert, die Guten bestraft.WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:

Man vergleiche bitte die Fälle Guttenberg, Cohn-Bendit und Bushido. Hier wurden für jeden erkennbar pathologische Gestalten jahrelang von Politik und Medien hofiert. (Bspw. wurde ein für jeden erkennbarer Blender zur "Lichtgestalt".) Man muß sich fragen: Wenn Politik und Medien derart instinktlos und/oder opportunistisch handeln, wie steht es dann mit den von ihnen vertretenen Inhalten? Bei Cohn-Bendit ist die Sache ja besonders interessant, weil er selbst Politiker ist. Er behauptete unlängst, er habe die Kindermißbrauchsgeschichte nur erfunden um zu provozieren und aufzufallen. Letzteres ist zweifellos eine zutreffende Selbstbeschreibung. Aber wenn er so instinktlos war, Kinder anzufassen oder sich von Kindern anfassen zu lassen bzw. solche Geschichten zu erfinden, muß man sich fragen, ob seine Europapolitik nicht von derselben Instinktlosigkeit ist und lediglich sein Bedürfnis nach Provokation und Selbstdarstellung befriedigt.

[14:10] Anschlag von Boston aus "Notwehr"?

Wer auch schweigen sollte, ist Thomas Nehls (Foto oben), ehemaliger US-Korrespondent der ARD. Der nämlich erklärte staunenden Zuschauern, dass solche Attentäter aus einer Notwehrsituation heraus gehandelt haben könnten: "noch nicht Getötete" hätten sich gegen amerikanische "Kampf-Drohnen" verteidigt.

Da fehlen einem echt die Worte!


Neu 2013-04-23:

[22:00] Aus Tussenland: Schönheitsbehandlung - "Der Trend geht zu dunklen Brustwarzen"

Und sie sind alle wahlberechtigt...

[13:45] Leserzuschrift zu  Teenies „konvertieren“ für Bieber-Tickets zum Islam

In einer norwegischen TV-Show erklärten sich fünf Teenie-Mädchen bereit, zum Islam zu konvertieren. Sie schminkten sich ab, ließen sich im Hijab fotografieren. Das alles nur für Justin-Bieber-Konzerttickets...

Die Dummheit ist grenzenlos oder gegen diese kämpfen die Götter vergebens - es wird Zeit, dass der Acker ruft und die Dekadenz im Moor versinkt

Mit manchen Leuten kann man wirklich alles machen.

[14:00] Der Schrauber:
Da helfen nur tägliche Zwangsarbeit und Prügel. Gepaart mit ständigem Hinweis darauf, daß es aus dem Islam kein Austreten mehr gibt, das also lebenslänglich so bleibt.
 

[12:30] Leserzuschrift-CH: Jagd auf die Reichen:

Bin ein wohlhabender Schweizer und lese schon lange HG. Bin auch  in Edelmetallen physisch investiert. Blicke äusserst besorgt auf die weltweite Krise. Aber wie jeder Bürger profitiere auch ich vom System, vermutlich als wohlhabender Bürger mehr als andere.

Habe ich überhaupt ein Interesse am Zusammenbruch des Status Quo?
Habe ich nicht einfach Angst davor, dass die Ordnung zusammenbricht und man Jagd auf die wohlhabenden macht?
Beim Systemzusammenbruch muss ich wohl um mein Leben von mir und meinen Angehörigen fürchten, da man natürlich in seiner näheren Umgebung die wohlhabenderen Familien bekannt sind.

Man beginnt jetzt schon den Neid zu schüren in den Medien. In Deutschland werden  ganz konkret reiche Leute (Hoeness) zum Abschuss freigegeben. Als Wohlhabender wird man gezielt dem Generalverdacht ausgesetzt unrechtmässig zu seinem Vermögen gekommen zu sein.

Damit wird ganz konkret abgelenkt von der Misswirtschaft der Eliten, vielleicht der Preis dafür, dass man weggeschaut und geschwiegen hat.

Die Jagd der Staaten auf die Reichen gibt es schon. Ob auch eine physische Jagd auf diese kommt, wissen wir noch nicht. Aber es empfiehlt sich nicht zu protzen und in Sicherheit zu investieren.WE.

[12:45] Der Einzeiler: Das EM verschenken und schon ist man sicher - aber dann halt auch nicht mehr wohlhabend.

[13:30] Leserkommentar: ärmer aussehen:

Ich würde dem "wohlhabenden Schweizer" vorschlagen, zuerst alle möglichen, äusserlich erkennbaren "Anzeichen" von Vermögen zu eliminieren. Evtl. auch das ganze Wohnambiente (eigene Villa, was auch immer) aufzugeben und unauffälliger zu leben. Das hilft erst mal gegen den Neid der normalen Bürger. Und wo nichts nach Geld aussieht, gibt es im allgemeinen vom nichts wissenden Bürger auch keine Anschuldigungen wegen falsch erworbenem Vermögen.
Wegen dem Staat würde ich mich mal über Stiftungen und "Gönnerbeiträge" etc. informieren. Es gibt sicher eine elegante Möglichkeit, sein Vermögen auf dem Papier kleiner aussehen zu lassen. Zudem würde eine Stiftung z.B. "für alleinerziehende Eltern mit behindetem Kind" dazu beitragen, dass der Name positiv belegt würde und niemand mehr fragen würde, ob das Geld rechtmässig erworben wurde. (Hauptsache die Anderen haben das Gefühl, sie können von diesem Geld profitieren, dann interessiert es niemand mehr, woher das Geld kommt!)
Vielleicht wäre auch eine "Schenkung" unter Verwandten eine Möglichkeit, auf dem Papier "ärmer" zu werden und das Geld in der Familie zu behalten?
Nur ein paar Ideen, denn die Jagd auf Reiche wird auf jeden Fall los gehen.
Ich wünsche Ihnen viel Glück!

[18:15] Leserkommentar-DE: Fluchtort vorbereiten

Als Deutscher sehe ich die größte Gefahr für die CH in der Wiederholung der Niedwaldner Schreckenstage 1798 unter russischer Flage, d.h. die Russen holen sich Europa inkl. Schweiz nach einem Euro-Crash. Ramon Abramovich wird wissen warum er jetzt für 55 Mio USD nahe Auckland baut..Zwei Südamerikatrips vorher waren nicht sein Ding. In Südamerika gibt es z.T. noch sehr preiswerten Staatsgrund unter Umständen nur mit ausschaffungsresisten Nagern in der Nachbarschaft.
Für ländlich geprägte Schweizer idealerweise katholischer/dt.sprachiger Provenienz sehe ich dort im Fluchtfall keine Anpassungsprobleme. Deutsche sind bei weitem nicht so beliebt, sie gelten als rechthaberisch, besserwisserisch, aufbrausend.
Wenn ich zur Behebung nachbarschaftlicher Probleme mit meiner nicht-dt. Ehefrau an einem Grillfest teilnehme, Ziegenbraten, Wein etc. und ein dt. Neueinwanderer droht mit Rechtsanwalt eine Freundin meiner Frau in der Gemeindeverwaltung zu verklagen, dann vergeht mir selbst als Dt. der Appetit. Insofern keine Staatennennung für dt. Mitleser.
Name obenstehend!

[19:15] Der Mexikaner zu "Fluchtort vorbereiten"

Die Russen-Eliten samt deren ZB werden dort aufkaufen, wo es sich lohnt und in der Masse wenig EM vorhanden ist:

Dass muss nicht zwangsläufig DE und schon gar nicht die CH sein.

Abramovich hat aktuell im UK ein vollkommen anders gelagertes Problem: Wie alle neureichen Russen hat er zu sehr geprotzt und ist im ständig wirtschafltich ungleicher werdenden UK (null IndustrieProduktion, Thatcher und monetaristischen Konsorten sei dank) damit in problematischer Position, sobald es knallt.

Im Falle des Knalls muss auch dort ein Súndenbock her, neben den Moslems werden dort wohl auch die reichen Russen dran glauben müssen, vor allem wenn sie nicht zweifelsfrei nachweisen können, mit Putin und seinen Eliten direkt oder indirekt gemeinsame Sache zu machen, was niemand von denen kann, die jetzt noch Geld haben.

Dass er nicht nach Súdamerika möchte, ist dabei vollkommen klar, denn es gibt dort ausserhalb der gated communities so gut wie kein funktionierendes Allgemeinwesen aus kontinentaleuropäischer Sicht und auch keinerlei Interesse in der Gesamtbevölkerung, quer durch alle Sozialschichten, daran etwas zu ändern.

Schon in Mexico ist das schlimm, im Rest Lateinamerikas noch furchtbarer, multipliziert mit linken Gouvernements in einigen grossen Flächenstaaten wie Argentinien, Venezuela, etc. In Mexico kann man zumind. an jeder 2. Ecke in Bank oder Wechselstube verhältnismässig problemlos USD zum offiziellen Kurs kaufen/verkaufen und es gibt sogar Sibermünzen in diversen bankähnlichen Institutionen, auch wenn das hier niemand zu realisieren scheint.

 

[10:00] Leserzuschrift-DE zum Staatsdienst (gestern):

Ich bin nun seit Jahren stiller Mitlese (obwohl ich wohl zu den jüngeren Lesern gehöre)doch zu diesem Kommentar muss ich einfach meinen Senf abgeben da ich früher genau so gedacht habe. Kein Stress auf der Arbeit, ruhige Kugel schieben wo geht das - na klar im öffentlichen Dienst. Was aus dieser Denke folgte war der Fehler meines Lebens! Ich habe Steuerrecht als duales Studium bei Vater Staat belegt. Während der gesamten Studiumszeit kam ich in der Realität nie unter 60 Stunden/Woche aus dem Finanzamt, von den nebenher zu bewältigen Übungsklausuren etc. nicht zu sprechen.

Teilweise ging es soweit das man während EDV Umstellungen Samstagsarbeit "freiwillig" anordnete. Am Anfang habe ich in dummer Schafsmentalität mitgemacht(sicherer Arbeitsplatz in Aussicht), erst später kam das Erwachen. dann aber heftig. Warum kann die neue EDV auf den Finanzämtern plötzlich auch Lira, Pesete, D-Mark und alle anderen Währungen der Länder welche die Friedenswährung Euro haben verarbeiten. Unser altes EDV System konnte dies nicht? Zusehends wurde ich meinen Vorgesetzen unangenehm, ist doch ein aufgewachtes Schaf das von Gold und Silber redet, sich nichts mehr gefallen und nach den vorgeschrieben 42 Stunden nach Hause geht, sehr schwer zu kontrollieren. Das komische war nur das plötzlich auch meine Beurteilungen und Noten, von einem Tag auf den anderen, rasant nach unten gingen - ein Schelm wer böses denkt....

Letztlich habe ich gekündigt und konnte immerhin meinen Bruder dazu bringen etwas anständiges zu lernen - im Handwerk. Er verdient nebenher mehr als  die meisten meiner ehemaligen Kollegen, aber man muss sich da halt auch mal schmutzig machen. Die jungen Leute von heute sollten mal Anfang selbständig zu denken und Ihre zukünftige Arbeit nicht nach dem Faulheitsindex / Prestigindex wählen....

Manchmal kann der Staatsdienst also auch anstrengend sein. Gehorsam muss man ohnehin sein. Was beim Staatsdienst am meisten anzieht, ist die Jobsicherheit.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE: Staatsdienst in Deutschland..........

Ist ganz einfach in Deutschland. Je höher man(n) hinaus will, desto tiefer muss man(n) sich bücken.
Und unabhängig wie tief man(n) sich bückt, man(n) ist zur absoluten Armut verurteil.
Einfach ekelerregend der Staatsdienst..............

[10:30] Der Schrauber zum Ausstieg aus dem Staatsdienst:

Herzlichen Glückwunsch und Anerkennung dem jungen Leser, der den Mut hat, sich und seine Sichtweise so konsequent zu verändern!
Da gehört sehr viel Selbsterkenntnis und Mumm zu!

[10:30] Leserkommentar-DE: Dem jungen Leser meine aufrichtige Gratulation.

Wir können uns die Hand geben: „ein aufgewachtes Schaf das von Gold und Silber redet, sich nichts mehr gefallen und nach den vorgeschrieben 42 Stunden nach Hause geht, ist sehr schwer zu kontrollieren" – ich gehöre auch in diese Kategorie. Auch bei mir endete es in der Kündigung, woran man sieht: In den Medien/Journalismus ist es auch nicht anders als beim Staat. Dabei kommt bei jungen Leuten, insbesondere Jungakademikern, „irgendwas mit Medien" ja gleich nach den angeblichen lebenslangen Vollversorgern Staat, Google oder Audi.

Was mich nun aber interessieren würde: Was macht der junge HG-Fan und ehemalige Staatsbedienstete denn jetzt? Seinem Bruder bei der „Schwarzarbeit" helfen? Also ich genieße nun meine Selbstständigkeit: Manchmal kein oder kaum Umsatz, täglicher Tanz auf der Rasierklinge, aber irgendwie ein gutes Gefühl, bin mit mir selbst im Reinen und kann mich fröhlich im Spiegel betrachten. Ein gutes Gefühl – allen Existenzkämpfen zum Trotz. Den vollversorgten Staatsdienern sehr zu empfehlen

[12:00] Leserkommentar-AT: Staatsdienst ist das Allerletzte:

Früher, als ich noch von Leihfirma zu Gelegenheitsjob und 6-Monats-Anstellung hin und hersprang, kam ich auch zufällig für eine Sommersaison lang in den Dienst der Gemeinde Wien in einen großen Wiener Park zur Grünpflege - also eigentlich einen Sommer lang nur Rasenmähen, was grundsätzlich eine gute Sache war, denn ich kam damals aus der Speditionsbranche, jedoch ziehe ich körperliche Arbeit schon immer jedem Schreibtischposten vor. Und ich sehe gerne, wenn etwas weiter geht und geschaffen wird.

Doch schon in den ersten Tagen wurde ich von den schon länger eingesetzten Saisonarbeitern immer wieder schärfstens verwiesen, gefälligst nicht so schnell zu arbeiten, denn sonst könnte dies zu Problemen mit den Vorgesetzten führen. Dafür rastete die Gruppe nach meistens 1, 2 Grünflächen für mindestens 10 Minuten, um das am Vortag in den Büschen versteckte Bier zu trinken. Als ersichtlich wurde, dass ich mich mit einer solchen Arbeitsweise nicht anfreunden kann, damals jedoch auf den Job angewiesen war, begann ich, mich von der Gruppe abzusondern, und einfach mehr als alle anderen zu arbeiten - ich hatte damit kein Problem. Probleme bekam ich allerdings sehr bald, tatsächlich von meinen Vorgesetzten, und ich wurde tatsächlich angewiesen, mein Arbeitspensum einzuschränken und mich notfalls in den Büschen zu verstecken.

Richtige Probleme bekam ich allerdings erst, als mein Sohn geboren wurde und ich mir für den nächsten Tag Pflegeurlaub nehmen wollte. Die Verwaltungschefin des Parks konnte nicht damit leben, dass ich als Mann einen Tag zuhause blieb, "nur weil ich die ganzer Nacht bei der Geburt dabei war und etwas müde bin - was müssen da erst die armen Frauen sagen" - diesen Satz knallte sie mir wortwörtlich ins Gesicht - ja, richtig, sie war nachweislich eine grüne Hardcore-Emanze und ich ließ sie dies auch wissen, was mir im Endeffekt eine Verwarnung einbrachte - bei der Gemeinde Wien.

Aber auch dadurch habe ich gelernt und ich werde niemals meinen Entschluss in Frage stellen, dass ich mich selbständig gemacht habe und nie wieder ein Angestellten- oder Arbeiterverhältnis eingehen werde. Und auch wenn es eben kein "gesicherter Job mit 14 Gehältern" ist, bin ich extrem glücklich, noch nie war ich so frei und unabhängig. Das Geld kommt mittlerweile beinahe von selbst, denn Arbeit und Mögliochkeiten gibt es immer, man muss nur die Augen und Ohren aufmachen.

Nicht zu viel arbeiten und immer schön gehorsam sein.


Neu 2013-04-22:

[18:45] Aus Angst: Ängstliche Deutsche: Jede zweite Unternehmens-Gründung scheitert

[12:15] Nur keinen Stress: Die Jugend will Sicherheit durch einen Job der öffentlichen Hand

Die Hälfte will keinen anspruchsvollen Job, sondern einen bequemen Schreibtisch. Da wird noch ein böses Aufwachen nach der Uni kommen.TS


Neu 2013-04-21:

[20:00] Leserkommentar-CH: Habe mich an der Uni gefragt, warum die Leute Dr. werden wollten (gestern):

Sowas ist bei Ingenieur Wissenschaften aufwändig, das kostet Jahre und zahlt sich i.d.R. nicht aus-die meisten Doktoren die ich kenne, haben das als Überbrückung bei schlechter Jobsituation gemacht.
Bei Schwafelwissenschaften macht das evtl. Sinn, weil man eh nicht am Markt gefragt ist, der Dr. easy gemacht werden kann und man so noch an der kuscheligen Uni weiter faulenzen darf (auf die Gefahr hin, dass man sich doof studiert).
Es gibt nur zwei vernünftige Gründe für die Jobwahl, man hat Spass daran und man kann damit gutes Geld verdienen-beides zusammen ist optimal.

Irrtum: in Akademikerfamilien ist der Dr. sehr viel wert. Kenne derzeit wieder einige Fälle, die keinen Sinn machen.WE.


Neu 2013-04-20:

[18:00] AT: Prestige oder akademische Arbeitslosenbank: Gesucht: „Reife Persönlichkeiten“ statt Doktoren?

Eine Dissertation liegt offenbar im Trend: Die Zahl der Doktoranden hat mit rund 26.000 – das entspricht einem Drittel mehr als noch im Jahr 2000 – einen neuen Höhepunkt erreicht, so die Ergebnisse eines Zusatzberichts der aktuellen Studiensozialerhebung. An eine Karriere mit Promotion glauben die Studierenden allerdings kaum: Über 20 Prozent der Dissertanten in einem geistes- und kulturwissenschaftlichen Studium geben als Motiv an, keinen passenden Job mit ihrem Masterabschluss gefunden zu haben. Weitere 17 Prozent wollen einfach länger ihr Studentenleben genießen.

Von diesen 26000 schliessen pro Jahr ca. 2300 ihr Doktoratsstudium ab. Die meisten brechen ab, weil ihnen das Geld ausgeht, sie doch einen Job finden oder sie unfähig für eine Promotion sind. Welche Verschwendung an Volksvermögen und Lebenszeit, denn selbst mit Dr. bekommt man nicht automatisch einen besseren Job.

PS: der Prestigewert eines Doktors ist in Österreich sicher noch höher als in Deutschland. Wahrscheinlich ist er mehr wert als ein Millionenvermögen. Denn in Akademikerkreisen ist man ohne Mag., Master oder Dipl. Ing. nicht existent, mit einem solchen Titel ein Halbmensch und mit Dr. ein Vollmensch, auch wenn man dabei am Hungertuch nagt. Bei Frauen darf der Dr. auch angeheiratet sein. Gerade wieder selbst erlebt.WE.

[18:30] Leserkommentar-AT: Der österr. Glaube an den Dr.(Titel):

Dafür gibt es bald eine Therapie - die Crash-Therapie.

Der Affe würde nach der EU-Verordnung für Bananen im Dschungel verhungern bis er die richtige krumme gefunden hätte. Aber, er wäre kurz zumindest, Experte für Bananenkrümmungen und Meister im Vermessen gewesen.

Vielleicht sogar als Affen-Dr.!

Nach seinem Tot gehts aber ganz normal wieder affenmäßig weiter - wie schön!

Wenn man etwas Einblick in die Universitäten hat: die Doktoren dort tun für ihre "wissenschaftliche Karriere" wirklich alles, was der Professor verlangt. Ist vermutlich noch schlimmer als in den Konzernen. Denn der Professor entscheidet alle 4 Jahre oder so über die Verlängerung des Dienstvertrags.WE.
 

[17:30] Hauptsache, die Managerboni waren hoch: Marode Gleise: Bahn kämpft mit Mehdorns Billigbauten

[18:00] Leserkommentar-AT:
Gebaut wird in erster Linie wegen der Bauwirtschaft (&Prestige). Provisionen fallen an und vermindern natürlich den Qualitätsanspruch.
Die Manager werden nicht auf 10 Jahre bestellt, gefeiert, gelobt, bezahlt. Kurtfristig - wie im Fußball -, sonst kannst du dir einen anderen Verein suchen.
Auch die Boni will Manager kassieren.
Politische Vorgaben weiterer marodierender Zwang.
usw. usw.
 

[17:30] Steuerhinterziehung ist bei Fussballern üblich: Steuerhinterziehung: Hoeneß soll "unvorstellbares Vermögen" verheimlicht haben

Die Fussballer muss der Präses ja auch zum Teil schwarz bezahlen.

[18:00] Leserkommentar-DE: ich weiss ja Fussballer verdienen viel. Aber mehrere 100 Millionen ?!

Nunja, man kann sich dann sicher reich fühlen.

Nur was nutzt das Geld wenns nur auf dem Konto rumliegt? Nix, eine virtuelle Zahl. Was hat er dann davon ebenfalls nix.

Und dann muss man das noch aus Gier in Schwarzgeld machen? Und es dann dort so lange liegt, bis man sich selber anzeigen muss!

Die leben wirklich auf einen anderen Planeten weiss schon, Planet Fussball. Der Ball ist rund, na und.

In diesem Fall dürften es vermutlich Sponsorgelder aus  Werbung sein.


Neu 2013-04-19:

[10:45] Deutschland, ein Land voller psychischer Wracks: Krankschreibungen wegen psychischer Probleme nehmen enorm zu

[14:20] Leserkommentar-DE:

Zu den ansteigenden Psychischen Erkrankungen: Wie immer kommen die übichen linkspopulostischen Gründe: "präkere" Beschäftigung und die bösen Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter unter Druck setzen und ihre Leistung nicht ausreichend anerkennen. Aber keiner kommt auf die Idee eine Korrelation mit der wachsenden Zahl der Psychologen und Therapeuten sowie des medizinischen Apparats zu untersuchen. Keiner kommt auf die Idee ob es nicht das persönliche Konsumverhalten, das einen zum Schuldsklaven macht, für den Selbstausbeutungswillen sorgt. Keiner kommt auf die Idee zu fragen ob sich die Menschen nicht selbst unter Leistungsdruck setzen. Das frage ich mich, wenn ich bei der Heimfahrt um 23:00 Uhr noch haufenweise Jogger sehe oder höre daß in Garmisch die Pistenraupenfahrer um 2 oder 3 Uhr morgens plötzlich Tourengehern begegnen. Und keiner fragt ob nicht die Leute aufgrund des selbstgewählten Konsum- und Leistungsdrucks nicht viel zu wenig schlafen und sich dann nachmittags, um im Büro nicht einzuschlafen, mit einer Extremdosis Koffein aus einer blausilbernen Dose eines österreichischen Gertänkeherstellers den Hallo-wach-kick geben um dann wieder bis 2 Uhr morgens durchzuhalten.

Kluge Gedanken, die allerdings einen selbstständig denkenden, eigenverantwortlich handelnden Menschen voraussetzen. Gerade die findet man leider zusehens weniger in der Konsumschafherde. NB

[08:30] Internet-Initiative: Zwei Millionen Menschen kämpfen gegen Monsanto


Neu 2013-04-18:

[19:00] Leserzuschrift-DE: Gender-Wahn:

In einem Bürogebäude habe ich den Hinweis gelesen: "Ruheraum für schwangere Mitarbeiter/-innen". Werden neuerdings auch Männer schon schwanger?

Die spinnen, die Bürohengste.
 

[18:30] Wenn die deutsche Bürokratie verrückt spielt: Bloggerin macht einen Scherz: Hausdurchsuchung mit acht Mann!

[10:30] Leserzuschrift-AT zu Gewalt gegenüber Gewalttätern:

Ja, wie macht man das politisch korrekt? Wie hält man jemanden "freundlich" fest und ohne ihm weh zu tun? War der Wildling gar ein "Ehrenmann"?? Die bösen Mitarbeiter werden sicherlich gekündigt werden.

Hätten sie den Mann laufen gelassen, würde man sie auch kündigen oder zumindest für blöd hinstellen, weil sie ihren Kontrollpflichten nicht nachgekommen sind. Ganz wie am Flughafen Wien. Die suchen dort auch permanent hunderte Security-Mitarbeiter und lassen sich vom AMS (gefördert!) die Lehrsäle für sogenannte Ausbildungskurse füllen. Das nennt sich dann Arbeitsmarktpolitik.


Neu 2013-04-17:

[08:15] Forscher haben sich blamiert: Der Klimawandel findet nicht statt


Neu 2013-04-16:

[19:45] Ein Grüner wird vernünftig: Rezzo Schlauch trennt keinen Müll

[10:30] Leserzuschrift-DE: PC:

Ich habe heute eine Entdeckung gemacht, die zeigt, wie weit die politisch korrekte (Selbst-) Zensur geht. In dem 1981 erschienenen berühmten Album "My Life In The Bush Of Ghosts" von Brian Eno und David Byrne, von dem es bis heute 32 Auflagen gibt, gab es ein Stück mit dem Titel "Qu'Ran" (Koran). In sämtlichen Auflagen seit 2006 ist es verschwunden. Man kann das Stück auch nicht mehr in der Originalausgabe von 1981 abspielen - weder in der maßgeblichen Diskographie noch bei Spotify.

http://www.discogs.com/Brian-Eno-David-Byrne-My-Life-In-The-Bush-Of-Ghosts/master/6392

Und das alles nur wegen dem Titel. Denn der Inhalt ist nicht abwertend.

DIe politische Feigheit der Musikkonzerne, gleichzeitig verfolgen sie jeden Downloader gnadenlos.


Neu 2013-04-13:

[17:45] Leserzuschrift-DE: Ich habe Gold, aber beim Einkauf will man Papier

Heute möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen. 2003 wurde ich durch einen sehr EM-freundlichen Börsenbrief überhaupt erst auf EM aufmerksam. Ich folgte diesem Brief und baute mir im Rahmen meiner Möglichkeiten von 2003 bis 2012 einen "Schatz" in Gold und Silber (physisch) auf, um nach meinem Rückzug aus dem Beruf im Wesentlichen davon zu leben. Man riet, die Finger von Papierwerten zu lassen, denn Renten und Lebensversicherungen gingen eines Tages in den Orkus. Mag ja sein. Im persönlichen Gespräch sagte mir der herausgeber des Briefes: 2013 ist Gold locker über 3000$ und Silber über 100. Spätestens 2012 überschreiten wir die 2000$- Linie - und das ist noch konservativ geschätzt bei der verbrecherischen Geldpolitik der Notenbanken.
Jetzt ist 2013, und der Goldpreis steht bei der Hälfte und der Silberpreis bei einem Viertel der prognostizierten Summe. Ich bin 77 Jahre alt und habe Mühe, mit den EM meinen Lebensstandard einigermaßen zu halten. Kaufkurse nützen mir da gar nichts, da ich kein freies Cash mehr habe. Ich muss wohl in das Tief hinein wieder etwas verkaufen.
Von wegen Inflationsschutz. Seit Jahren gibt es eine massive Steigerung der Lebensmittel- und Benzinpreise. Die EM- Preise konnten leider nicht entfernt mithalten. Es nützt mir auch nichts, den Finger auf das Bankenkartell zu richten.
Es nützen mir auch keine Weisheiten wie "eine Unze Gold bleibt immer eine Unze Gold". In Supermärkten und Tankstellen wollen sie Papiergeld und keine EM. Das wird sich vielleicht ändern. Aber ob ich das noch erlebe?

Ich habe auch seit 2005 zu Gold und ab 2007 zu Silber geraten. Die Zähigkeit des Systems wurde von allen unterschätzt. Der Knall wird trotzdem noch kommen.TS


Neu 2013-04-12:

[15:45] "Religiöser Relativismus": Vom Papst getaufter Publizist verlässt Kirche

Was ihn vor allem von der Kirche entfremdet habe, sei «der religiöse Relativismus, besonders die Legitimation des Islam als wahrer Religion», schreibt Allam, der bei seiner Konversion den Taufnamen «Cristiano» gewählt hatte. Die öffentliche Verehrung des Koran durch Johannes Paul II. (1978-2005) nannte er «selbstmörderischen Wahnsinn». 

Der aus einer muslimischen Familie stammende Allam ist einer der Wortführer in der italienischen Islam-Debatte. Diese Worte sollten zu denken geben.TS

[14:00] Leben vom Müll der Anderen: Reiner sammelt Flaschen, weil das Geld zum Leben nicht reicht

Leserkommentar-DE: Davon wollen Merkel & Co aber nichts wissen....

[16:30] Leserkommentar-DE:

Hier in München, angeblich einer der besseren Städte in Deutschland, kann man während der Wartezeit auf die nächste U-Bahn sehr gut beobachten, dass mehr Leute in der Zeit etwas in den Mülleimern suchen, als etwas in die Mülleimer hineinwerfen. Sobald der oder die Erste von dannen zieht, kommt schon der Nächste prüfend an, ob vielleicht doch noch eine Flasche zu finden ist.

Nach der Hautfarbe  zu urteilen handelt es sich bei den Betroffenen ausnahmslos um ältere Deutsche Bürger und Bürgerinnen. Toll oder?

[18:15] Leserkommentar-DE: auch in Frankfurt:

In Frankfurt am Main sehe ich oft gut gekleidete Menschen über 50, welche den Müll nach Verwertbarem durchsuchen.
Im NWZ stand letzte Woche unten im Parkhaus ebenfalls ein gut gekleideter Mann, ca. Mitte 40, der kleine Heftchen für 1 Eur oder 50 Cent verkaufen wollte.

Es tut einem in der Seele weh, wenn man sieht, wie der Euro wirklich alles und alle zugrunde richtet. Dank der Garantien und Bürgschaften unserer "alternativlosen" Regierung und dem Totalversagen der Opposition werden wir auch noch verzypert werden. Mit Sicherheit dann mit deutscher Bürokratengründlichkeit.

Das Geld reicht nicht...


Neu 2013-04-10:

[19:15] Amazon gegen die GEZ-ARD: Schwere Vorwürfe gegen die ARD: Reporter sollen Zeugin erfunden haben

In der umstrittenen ARD-Dokumentation zu den Zuständen bei Amazon fährt der Anwalt der beschuldigten Zeitarbeitsfirma schwere Geschütze auf: Die ARD soll eine Zeugin, die sich über die Missstände bei Amazon beschwert hatte, erfunden haben. Dies sei „kein Journalismus" sondern „Demagogie".

Sicher hat die ARD etwas "gemauschelt". Aber die Kommunikationstrategie von Amazon ist eine reine Katastrophe: zuerst hat man sich tagelang nicht gerührt und jetzt geht man mit Anwälten gegen die ARD vor. Man kann sicher sein, dass der nächste ARD-Bericht über Amazon nicht sehr "positiv" ausfallen wird.WE.
 

[18:30] Kein Wunder bei den grünen PC-Blättern, die immer dünner werden: Zeitschriften mit massiven Leser-Verlusten

[20:15] Leserkommentar:
Es sind alles Zeitschriften von einem anderen Stern. Furchtbar. Ich fühle mich als Erdenbürger von diesen Käseblättern in keiner Weise angesprochen. Außerdem sind die Blätter so dünn geworden, sie sehen richtig schwindsüchtig aus. Bald passen sie auch von der Größe her in eine Streichholzschachtel.

Kein Wunder, dass die Leser abhauen, wenn man die guten Journalisten entfernt und dafür billige, grüne Praktikanten einstellen, die primär deshalb arbeiten, um ihre Ideologie zu verbreiten.WE.
 

[8:45] Lustige Satire auf Spiegel-PC: Bewerbungstips als Chefredakteur für den Spiegel

[8:30] Jetzt drehen die Grün-Emanzen total durch: Müssen wir jetzt alle „Bürger*innensteig“ sagen?

Leserkommentar-DE:
hier haben mal wieder die Linksgrünen Gutmenschen zugeschlagen , was ersehen ich das Ende herbei , damit an Unis wieder nur noch wirklich wichtige Lerninhalte gelehrt werden können statt geistigen Dünnpfiff

Wir brauchen dringend eine schwere Depression, in der dieses Gesindel von der Uni auf die Strasse fliegt und dann am Kartoffelacker arbeiten muss.

[9:15] Leserkommentar-DE:
Das erste, was die Grün-Emanzen mal machen müßten, wäre für eine gerechte Verteilung der Geschlechter der Zahlen sorgen. Es ist zutiefst ungerecht, daß die Zahlen (und damit unendlich viele) alle weiblich sind!
Richtig wäre also: die Eins, der Zwei, die Drei, der Vier, die Fünf, der Sechs ... usw., und das alles dann wöchentlich wechselnd, sodaß sich keiner beschweren kann, schöne gerade Zahlen seien z.B. durchgängig männlich.

[10:00] Leserkommentar-AT: "Ja, haben die noch alle Tassen/Tassinnen im Schrank?"

Mir ist schon schlecht vor lauter "Geschlechtsneutralität". Es wird allerhöchste Zeit für massentaugliche Umschulungsprogramme vom unnötigen "Aka-dumm-iker" zum echten feldtauglichen "Acker-Demiker"!

Cartoonisten, an die Arbeit!

[10:15] Leserkommentar-DE:
Selten habe ich solchen Blödsinn gelesen, wie dreht man diesen „Forschern" den Geldhahn zu? Steuern zahlen macht keinen Spass, aber wofür sie ausgegeben werden, das schlägt dem Fass den Boden aus
 

[8:45] Leserkommentat-AT zu Master-Plätze werden knapp (gestern):

Warum die meisten „Bätscheloren" zum Master weiterstudieren (müssen) hat den Grund, dass die meisten Betriebe keine Bätscheloren aufnehmen. In verschiedenen österr. Industriebetrieben ist solch ein Bewerber ein „Ausschließungsgrund" (O-Ton eines Abteilungsleiters) d.h. der wird nicht mal zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Wer braucht sowas? Das ist nicht Fisch nicht Fleisch. Da wird eher ein HTL-Absolvent bevorzugt. Daher logische Konsequenz: weiter zum Master, oder Arbeitslos.

Weil einfach das Volk einen Dipl. Ing, Magister oder Doktor praktisch instinktiv einschätzen kann, einen Bachelor aber nicht. Sogar der österreichische Staat vergibt A-Posten (Akademiker) nur an Master, Mag, Dipl. Ing., Dr.WE.


Neu 2013-04-09:

[19:00] Leserzuschrift-AT: Auto waschen vermindert CO2 - die spinnen (fast) alle!!!

Heute im staatlichen Frühstücksradio von Radio Niederösterreich, wurde vom nun hereinbrechenden Frühling geschwärmt und das Autoputzen thematisiert. Man war sich nicht zu blöd darauf hinzuweisen, daß geputzte Autos WENIGER TREIBSTOFF VERBRAUCHEN, weil die Schmutzschicht den Widerstand erhöht. Die haben das ganz ernst vorgetragen, die sind wirklich alle durchgeknallt!

Dass soetwas im Grün-Funk ORF kommt ist kein Wunder. Die glauben immer noch den CO2-Schwindel. Hat der SUV-Fahrer dazu etwas zu sagen?

[20:15] Leserkommentar-DE: Ein derartiger Schwachsinn

ist ja nur mit der sog. Umweltprämie zu vergleichen als massenhaft fahrtüchtige Fahrzeuge verschrottet wurden, die dann durch neu fabrizierte ersetzt wurden, bei deren Herstellung logischerweise kein Nanogramm des Umweltgifts emmitiert wurde, wer glaubt so was?

Antwort: Viele, die auch an die Garantie der Spareinlagen glauben. Glauben versetzt ja bekanntlich Berge.

Irgendwann kommt ein Mensch aus der Nahrungsmittelindustrie und propagiert die Fettleibigkeit um somit CO2 zu binden, bei dem rapiden Anstieg der Volksverdummung dauert das nicht mehr lange!

Grün-mambistischer Lügen-Schwachsinn.

[20:15] Der SUV-Fahrer:

Das schreit ja förmlich nach einen wilden Ritt durch's aufgeweichte Gelände, mit dem Zusatznutzen, das Auto für die kommenden Anforderungen, wie zB révolutionsbedingte Flucht, besser kennen zu lernen.

PS die Sozikisten sind mitunter tatsächlich gepflegter als ihre Halter. Ob die beim Sonntagsspaziergang deswegen auch mehr CO2 verbrauchen ?
 

[08:45] Der Mittelstand macht's vor: Jeder 4. Firmen-Chef ist bereits eine Frau

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Rotes Fleisch besteuern! Der Gesundheit zuliebe

Ginge es nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und wäre die Besteuerung von Konsumgütern tatsächlich darauf ausgerichtet, der Gesundheit von Bürgern förderlich zu sein, man müsste Fleisch besteuern: der Indizien, die dafür sprechen, dass rotes Fleisch der Gesundheit mehr als schädlich ist, sind einfach zu viele. Aber bislang hat sich noch kein Politiker berufen gefühlt, eine Steuer auf Fleisch zu fordern. Offensichtlich denken Politiker nicht, dass man mit einer Fleisch-Steuer Wähler gewinnen könnte, sind also nicht motiviert, ihrer Bevölkerung das Gute zu tun, das sie durch Tabak- und Alkoholsteuer zu tun vorgeben.

Man kann es gar nicht mehr ertragen, dieses sogenannte "wissenschaftliche" Gesülze nervt. Das einzige was die wollen, ist unser Geld. Dauert nicht mehr lange, dann lege ich mir selbst Hühner und Schweine zu. Den Platz haben wir.

Diese "Wissenschaftler" wollen ihr Staatsgehalt und das mit Tenure. Nur um das geht es, sowie um grüne Vegetarier-Propaganda.WE.

[09:00] Leserkommentar-DE:

diese pseudowissenschaftiche ja geradezu dümmliche Veganerpropaganda ist
einfach unerträglich. Zwei Fragen dazu, die den ganzen Schwindel entlarvt:
1) Wovon hat der Mensch sich in seiner Entstehungsgeschichte hauptsächlich ernährt? Warum ist er das Wesen das er heute ist? Als Jäger und Sammler! Fleisch gehört also seit Urzeiten zur Hauptnahrung der Menschen, folglich ist dem menschliche Körper bestens auf dieses eingestellt.

2) Fordern militante Vegetarier nicht schon längst Fleischsteuern und -verbot? Da leigt es doch nache aufgrund der Erfolglosigkeit dem ganzen ein pseudowissenschaftliches angstmachendes Klischee zu verpassen um dem Beispiel des Klimaschwindels folgended sein Hirnwinde durchzusetzen.
Diese Pseudowissenschaftlichen Studien sind den Heizwert des Papiers nicht wert auf das sie gedruckt werden. In Wahrheit geht es um Bevormundung, Verbote und Abkassieren, dem Credo linker Politik.

[08:30] Vegetarier in Action: PETAs gruseliger Katzenfriedhof

[19:15] Leserkommentar-ES: Diese Studie ist gruener Schwachsinn.

Es wird Zeit, dass sich Dr.Cartoon darüber hermacht.WE.

[20:15] Leserkommenta-AT zu Wer isst besser?

Die Natur hat den Menschen nicht als Vegetarier konstruiert. Das zeigt bereits ein Blick auf seine Anatomie. Die Zähne weisen ihn als Allesfresser aus. Vergleicht man die Abmessungen des Verdauungstrakts von Mensch und Tier, reiht sich Homo sapiens zwischen den reinen Fleisch- und Pflanzenfressern ein.

In den westlichen Industrienationen wächst die Zahl der Fleischverächter. Laut Allensbach-Umfrage bezeichnen sich bereits fast sieben Millionen Deutsche als Vegetarier, zehnmal mehr als vor 20 Jahren. Die meisten haben ihre Ernährung nicht aus gesundheitlichen Gründen umgestellt, sondern weil sie nicht schuld sein wollen am Tod von Millionen von Tieren.

Die "eingefleischten" Vegetarier bekommen also den "grünen" Alzheimer - Hirnschrumpfung?!

Reine grüne Ideologie also. Fleischfresser geniesst das Fleisch! Dr.Cartoon, wüte!
 

[08:15] Weil es keine Arbeit gibt wird weiter studiert: Master-Plätze werden knapp

Der Bedarf an Master-Studienplätzen könnte in den nächsten Jahren drastisch steigen, haben Bildungsforscher errechnet. Der Grund: Bislang strömen viel mehr Bachelor-Studenten in ein weiterführendes Studium, als vorausberechnet. 2016 könnten bis zu 36.000 Master-Bewerber leer ausgehen.

Masters of Hartz IV.


Neu 2013-04-08:

[20:30] Leserzuschrift-DE zu Kunst-Rausch Unter den Linden!

Hunderte Hobby- und auch ein paar Profi-Künstler standen gestern stundenlang Schlange vor der Deutschen Bank. Mit Skulpturen, Gemälden, Fotos oder Collagen unterm Arm. Der erste hatte sogar die Nacht im Zelt verbracht!

„Das ist unglaublich, wie viele Künstler wir hier in Berlin haben, die für ihre Projekte stundenlang anstehen", sagt Friedhelm Hütte (55), Leiter der Kunstabteilung der Deutschen Bank.

Das muss man sich mal vorstellen, da stehen die Herren und Damen "Künstler" stundenlang an um ihre Kunstwerke ausstellen zu dürfen !!!
Na vielleicht üben die schon für später, wenn der Bauer sich Tagelöhner für den Acker aussucht :-)) Wenn die in der Zeit Hartgeld.com gelesen hätten, wäre eventuell bei "Einem" etwas hängen geblieben.
Denn wenn sie einen Dummen finden der diese Quatsch kauft, dann verkonsumieren die das Papiergeld garantiert sofort !
Jeden Tag wird es hier etwas irrer .

Ja, viele möchten "Künstler" sein und träumen von der grossen Karriere. Hier geht es um potentiellen Ruhm und Eitelkeit. Aber leider ist die meiste Kunst brotlos. Denn nur mit perfektem Marketing verdienen Künstler etwas, nicht mit ihrer Kunst. Sie wissen es nicht.WE.

[21:15] Leserkommentar-DE:
Selbst gesehen: Die Leute standen bis weit über die Höhe Humboldt-Uni hinaus, alle bepackt mit ihrem Zeug, einfach unglaublich. Ihre Bemerkung mit dem Marketing stimmt: Jeder Affe, der mit Farbdosen wirft hat ein besseres Ergebnis. Ich kenne (bedingt durch meine frühere Medien-Tätigkeit) immer noch viele selbsternannte Künstler sehr gut. Viele von denen hungern im Wortsinne, aber haben eine Überheblichkeit (Präpotenz auf österreichisch) gegenüber "Handarbeitern", das es einen ankotzt.

Hihihihi. Von daher kommt also das Wort Hungerkünstler.
 

[19:30] GEZ-Demokratieabgabe unter der Gürtellinie: "Make Love": ARD startet Erotik-Sendereihe im November

Die vorerst sechsteilige Sendereihe soll mittwochs und freitags um 22 Uhr ausgestrahlt werden. Es soll darin anhand von Paaren aller Altersgruppen gezeigt werden, dass man Liebe und Erotik erlernen kann.

"Guten Sex" will man für die GEZ-Zwangsabgabe lehren: ob das wirklich zum ARD-Bildungsauftrag gehört? Aber offenbar gibt es grossen Bedarf danach.WE.

[20:30] Der Schrauber: Heiliger Bimbam!

Ist das der Demographie geschuldet, daß es jetzt statt Schulmädchenreport einen Seniorenreport gibt?
Mit einer Sexologin, was auch immer das bedeuten soll, statt einer ordentlichen Sexistin mit noch ordentlicherem Charakter?
Warnung:
Das ist vermutlich derart bürokratisch öffentlich rechtlich verhunzt, daß es mächtig kontraproduktiv wirkt.
Hiebe statt Liebe wird nach dem Zuschauen die Mindestreaktion sein!
 

[16:45] Grüne Ausbeutung: Fahrradboten in Wien: Zwischen Job und Selbstverwirklichung

Es gibt Botendienste sowohl als Firma als auch als Verein. Was alle Kuriere eint: "Der Job ist eine Lebenseinstellung"

Die sind sozusagen das grüne Fussvolk, das für ihre Ideologie strampelt, währenddessen die grünen Funktionäre oben grosse Reden schwingen.WE.

PS: man sollte sich das Bild vom Lasten-Fahrrad im Artikel ansehen, zurück in die 3. Welt - für eine Ideologie.
 

[12:45] Zurück zum Stamm, auch in der Musik: Andreas Gabalier: Neuerfinder der Volksmusik

Glaubte man vor zehn Jahren noch, die volkstümliche Musik würde einst mit ihrem Publikum aussterben, also eher früher als später, so lassen sich heute selbst urbane Schichten unter 30 von den musikalischen Wohlfühlwelten ohne Anspruch auf Weltverbesserung ansprechen.

Die Nachfrage nach Regionalität auch in der Musik ist - wie generell die neue Landlust - unbestritten. Auch wenn die meisten Songs im offiziellen Radio kaum gespielt werden, waren zuletzt vier der fünf meistverkauften Alben in Österreich im Dialekt gesungen - dreimal Gabalier und einmal Hubert von Goisern, der seinerseits Anfang der Neunziger die Verbindung aus Rock und Volksmusik erstmals populär machte.

Auch hier eine Rückkehr des Traditionellen, besonders unter der Jugend.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:
Andreas Gabalier hat, ich vergesse es nicht, bei uns Abends im Radio gesungen "Vergiss die Heimat nie" und da ist mir (mittlere Generation) ein wohliger Schauer über den Rücken gefahren. Das ist es. Er ist ein Held. Er hat genau das ausgedrückt, was alle Menschen möchten: ihre Heimat. Wir vergessen unsere Heimat nie, versprochen Andreas.
Leute vergesst die EU, die will keiner.
 

[08:00] Daimlerblog: Daimler-Männer revoltieren gegen die Frauenquote

[09:00] Leserkommentar-DE: Nicht alles gefallen lassen

Vor ca 2 Jahren wollte mein voriger Arbeitgeber eine weitere Hierarchie-Ebene einbauen (aus eigener Unfähigkeit denn es ist die 3te Generation). Dabei war eine Frau im Gespräch.  Darauf war meine Reaktion eine definitive Ablehnung. Als Alternative würde ich die Firma wechseln. Na ja gute Vertriebsleute sind halt gefragt. Das Thema war schnell vom Tisch. Und wenn man sich und seine Familienmitglieder mit Silber mehr als aufwiegen kann und noch genug Gold für größere Investments bei Seite hat, muss man sich diesen Scheiß nicht gefallen lassen.

[12:45] Ehrlich gesagt: wenn man finanziell frei ist, dann muss man sich solche Sachen natürlich nicht gefallen lassen. Aber wer ist das schon? besonders die Manager sind die geborenen Schuldsklaven, die jeden Unsinn mitmachen müssen.WE.

[09:45] Leserkommentar-DE:Lasst die Frauen mal alleine machen

Ach Männer,
wenn Ihr nen Arsch in der Hose hättet, würdet ihr die Frauen den Kram mal ein halbes Jahr alleine machen lassen.
Droht einfach mit Kündigung, wenn das auf den Tisch kommt, seid nicht erpressbar!
Und geht, wenn es soweit kommt. Wenn nur jeder dritte Mann das machen würde, wär der ganze Genderwahn binnen Jahresfrist weg aus Politik und Gesellschaft. Sagt den Frauen: Ihr wollt alles machen? Gut, dann halt ohne uns! Aber  bitte auch bei Müllabfuhr, Bundeswehr und Güllevorratshaltung!"

[13:00] Nur zu, wenn eure Kredite das zulassen...WE.

[14:50] Leserkommenter-DE: E I N S P R U C H

Das bisschen Haushalt,  Kochen, Putzen, Waschen können Männer nicht ! Ich, männlich, selbstständig, alleinerziehend, 2 pubertierende Mädels.
Der Tag hat 24 Std. Dort wo Ladies im Bad 60min brauchen,  brauche ich 5 Essen für den nächsten Tag wird so vorbereitet, dass die Ladies mit ein paar Handgriffen nicht verhungern. Waschmaschine Sparprogramm 30 min, keine fu....g Bügelwäsche. Kids haben Ihre Aufgaben. Ich bin per SMS, immer erreichbar egal welche Termine und bei den Mädels ebenso ist doch die Handygeneration schlechthin.
Einkäufe permanent auf den Wegen vom Kunden zum Kunden , auf dem Heimweg. Beinahe tägliches Anliefern an der Schule, wenn möglich. Alles eine Sache der Organisation. ......und Frau zahlt nicht mal Kindesunterhalt.......... Echte Männer können außer Kinder kriegen Alles, wenn es sein muss und kümmern sich um Ihren Nachwuchs.

[10:15] Leserkommentar-DE:

Ich wurde – wie ich nachträglich erfuhr – von meinem letzten Arbeitgeber (Tages-Zeitung/Redakteur) gekündigt, weil eine Dame aus der Mutterschaft zurückkam, wohin diese sich mittlerweile erneut verabschiedet hat. Welcher Mann wird das Opfer sein, wenn sie demnächst ein zweites Mal ihren Platz beansprucht, um ihren linksgrünen Öko-Mist zu verzapfen? Meine Güte: Als ob wir keine anderen Probleme hätten, wird hier auch noch der Geschlechterkampf verschärft. Mal sehen, wie sich diese Chefinnen nach dem Crash an Herd, im Haus und auf dem Acker bewähren. Wetten, da rufen sie wieder nach dem „starken Mann" und Problemlöser? Meine Güte...

[10:30] Leserkommentar-DE: Frauen wollen Anerkennung

Dass Frauen in die Männerdomänen drängen liegt unter anderem sicher auch daran, dass Frauen in ihren klassischen Rollen als Hausfrau, Mutter, Köchin, Waschfrau, Krankenschwester, Haushaltsmanagerin noch nie wirkliche Anerkennung gezollt wurde. "Das bisschen Haushalt kann so schlimm nicht sein....." heisst es ja immer oder "woher willst Du denn müde sein!" Vielleicht sollten die lieben Männer, die die Frau lieber zu Hause am Herd sehen, auch mal daran denken, die Arbeit der Hausfrau und Mutter gebührend anzuerkennen.
Umgekehrt sind nämlich ein Großteil der Männer mit Haushalt und Kindern völlig überfordert und viele Männer hätten keine große Karriere machen können,  wenn sie nicht Frauen gehabt hätten, die ihnen den Rücken freigehalten haben von all dem kleinen Alltagskram, den Problemen, egal ob gesundheitlicher Art oder Schulprobleme ö.ä.
Genügend Männer wissen nicht einmal die Geburtstage ihrer Kinder oder kennen die Interessen ihrer Kinder, geschweige denn, was sie bedrückt oder plagt.

Ich kenne einige Frauen, die regelrechte Rachegedanken hegen und deren einziges Ziel ist, es den Männern im Beruf mal richtig zu zeigen. Als ich jünger war, hatte ich auch öfters mal solche Gedanken. Heute kann ich darüber nur lächeln, denn ich weiss, was ich geleistet habe mit der Erziehung von 5 Kindern. Ich sehe, dass es sich  gelohnt hat, die vielen Jahre für die Kids dazusein, auf Karriere zu verzichten und später eben irgendwo als Quereinsteiger nach der Kinderzeit zu arbeiten, weil man aus seinem eigentlichen Job schon viel zu lange draussen war.

[11:15] Leserkommentar-DE: Den Tritt in der Firma gibt es doch für alle

Es mag sein, daß Frauen in ihrem Beruf als Hausfrau und Mutter mitunter zu wenig Anerkennung bekommen. Aber ehrlich gesagt, lobt einen denn der Chef am Arbeitsplatz für gute Arbeit? Das habe ich ja noch nie erlebt. Im Beruf bekommt man auch keine ehrliche Anerkennung der Leistung, dort kann man über Jahre der beste Mitarbeiter sein und plötzlich erhält man vom Unternehmen einen Tritt und kann gehen. Genau wie alle anderen auch. Und niemand erinnert sich mehr an einen. Dann steht man mit nichts da und ist sehr verletzt. Als Mutter hat man wenigstens seine Kinder. Das ist doch ein bißchen mehr und wertvoller, oder?

[13:00] So ist es leider. Man kann abserviert werden, wenn der Chef schlecht geschlafen hat, oder so. Oder wenn man ihm sagt, von ihm finanziell nicht abhängig zu sein - Vorsicht!WE.

[18:30] Leserkommentar-DE: jetzt muß ich mich wohl mal als Hausfrau outen!

Ich kann es nicht mehr hören, was Frauen alles machen sollen, müssen, könnten. Wer sagt denn, daß ich als Frau unbedingt Kinder kriegen muß und auch noch als die Topmanagerin in einem Betrieb arbeiten soll? Da lassen sich die Frauen
doch von den Grün-Gutmenschen   und der Politik in die Falle treiben.
Ich habe 28 Jahre sehr gerne als Sekretärin gearbeitet. Als ich für den Beruf als zu alt erklärt wurde bin ich zu Hause geblieben. Hätte nie gedacht, daß man mit seinem Leben so zufrieden sein kann. Kinder haben wir auch keine. Ich kümmere mich um meinen Mann und um den Haushalt und ansonsten um meine Hobbys. Besser kann man es nicht haben. Also hört doch endlich mal mit dieser Karrieregeilheit auf. Ich habe doch immer die Wahl. Wenn ich mich allerdings immer von anderen bevormunden lasse und mich erstmal in die Tretmühle  habe von anderen treiben lassen, ist es zu spät. VORHER NACHDENKEN IST ERLAUBT!!

Beste Grüße von einer zufriedenen und ausgeglichenen Ehefrau und EM-Besitzerin

Was macht die Karrieregeilheit aus den Menschen? Lohnsklaven, Schuldsklaven, Karrieresklaven, Steuersklaven. Wenn man einen Weg hat, daraus auszusteigen, bitte sehr.WE.


Neu 2013-04-07:

[19:30] Leserzuschrift-DE: Jetzt müssen Rentnerinnen offenbar schon klauen, um zu überleben

Eine Kollegin erzählte mir letzte Woche von ein Bekannten, der seit Jahren als Detektiv in einem großen Kaufhaus arbeitet. Dieser Mann hatte neulich gesagt, dass er seit einiger Zeit eine neue Gruppe von Dieben entdeckt: alte Damen.  Meinen Vermutung nach liegt das daran, dass die Rente nicht mehr zum Leben ausreicht!

In DE dürfte es nur mehr eine Strasse geben, an der die Armut bisher vorüberging: Die Lindenstrasse.
Im Ernst: Was reden wir hier noch von der 1. Welt, wenn die Omas gerade noch die tägliche Mahlzeit von der Rente stemmen können und daheim im Kalten sitzen?

[19:45] Leserkommentar-DE:

Da sag ich nur, was macht der berühmte VDK:
Über 1,6 Millionen Mitglieder in 13 Landesverbänden mit 9000 Kreis- und Ortsverbänden: Rentnerinnen und Rentner.
Der macht nichts und lässt weiter hungern und frieren. Washalb organisiert sich der Deutsche Michel, um dann selbst wenn er eine Schlaggröße hat, nix zu machen?
Frei nach, da müsste ich ja eine Bahnsteigkarte ziehen und das mag ich nicht. Zudem ist Rasen betreten verboten.
Der Wahnsinn kennt im Moment keine Grenzen mehr.

[13:00] Wege zum Wohlstand: Wie die Reichen reich geworden sind


Neu 2013-04-06:

[20:00] So wollen uns die grünen veganischen "Wissenschaftler" auf ihrem Tenure-Track haben: Zu viel Wurst schadet der Gesundheit

Wer niemals raucht, kein Übergewicht hat, mehr als dreieinhalb Stunden Sport pro Woche treibt und sich gesund ernährt, der kann so sein Diabetesrisiko um 93 Prozent senken. Die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden, vermindert sich um 81 Prozent, das Schlaganfallrisiko um die Hälfte und das Krebsrisiko um über ein Drittel, zeigt eine Auswertung der europäischen Ernährungsstudie EPIC am Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke. So viel zur Theorie. In der Praxis, so berichtet das Potsdamer Institut, erfüllten allerdings nur etwa neun Prozent von über 23 000 Studienteilnehmern, der Daten bei dieser Untersuchung berücksichtigt wurden, alle vier Kriterien einer gesunden Lebensweise.

Verweigert diesen Typen die Festanstellung (Tenure), solange sie solchen Unsinn schreiben. Ein Wunder, dass sich nicht auch empfohlen haben, Grün zu wählen.WE.

Leserkommentar-AT: Wissenschaft = Schafft Wissen ohne Qualitätsansprüche

Nur die Tenure zählt dort.

[20:15] Der Schrauber:
Noch geht es bei denen um die Tenure. Bald aber sicher um die Wurst!
Nämlich wenn es für den Schmarrn keine Kohle mehr gibt und Wurst auch nicht. Vielmehr werden die dann mit harten Würsten vom Hof oder aus dem Laden geprügelt werden.

Diese "Studie" stammt aus der Medizin. Dort geht es besonders brutal zu. Denn nicht nur um Professor zu werden, braucht man eine Habilitation, oft auch schon um nur Chefarzt/Primarius zu werden. "Wissenschaftliche Qualifikation" zählt dort sehr viel, egal ob man Patienten behandeln oder Personal führen kann. Und die Habilitation schafft man heute primär über Publikationen. Ich habe das selbst einige Zeit "miterlebt". Hirnrissig ist die Branche.WE.
 

[19:30] Und dann wird gejammert, dass es nicht genügend Arbeitsplätze gibt: Bitte nicht vor der eigenen Haustür

Derzeit residiert das 163 Jahre alte Unternehmen mitten in der Pforzheimer Innenstadt - "aus allen Nähten platzend", wie der Sprecher der Geschäftsleitung, Philipp Reisert, es ausdrückt. Doch ohne Hürden kann das Familienunternehmen nicht umziehen. Ähnlich ergeht es zahlreichen anderen Industrieunternehmen.

Typisch für das mambistische Deutschland von heute: Niemand will Industriebetriebe in der Nähe haben, aber Arbeitsplätze schon. Solche Firmen, die Probleme haben, Industrieflächen zu finden, sollten dass einmal in Spanien oder GR versuchen. Die Bürgermeister werden ihnen dort auch noch Hände und Füsse küssen.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE:
... also wenn ich der Chef von C. Hafner wäre, dann würde ich mich mit dem derzeitigen Platzmangel arrangieren, jeden Cent Betriebsgewinn in Silber oder Gold liegen lassen und warten bis die linksgrünen Vollidioten und Angsthasen in den Behörden verhungert sind.
Billige und qualifizierte Arbeitskräfte gibts dann dort haufenweise und Betriebsruinen, die man geschenkt bekommen kann, werden dann auch frei sein, ganz in der Nähe in Stuttgart bei Daimler oder Porsche vielleicht...


Neu 2013-04-05:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Das Buch zur Diktatur der Gutmenschen

Aus dem Klappentext:

Gutmenschen und Weltverbesserer sind harmoniesüchtige Typen, die sich auf Kosten der Schwachen Macht und ein gutes Gefühl verschaffen - das ist die provokante These von Boris Grundl. Gutmenschen fühlen sich nur in einem statischen Umfeld wohl, in dem die Rollen fest verteilt sind. Dazu gehört auch die dauerhafte Festlegung, wer die Schwachen und die Starken zu sein haben. Boris Grundl zeigt die fatale Wirkungsweise und die schwerwiegenden Folgen dieses Phänomens anhand von Beispielen aus Wirtschaft, Politik, Behörden und anderen Institutionen.

[13:15] Noch ein solches Buch: Achtung, Gutmenschen!: Warum sie uns nerven. Womit sie uns quälen. Wie wir sie loswerden

Bitterböse - und politisch unkorrekt Sie leiden persönlich unter globaler Erwärmung. Sie sagen Schokokuss statt Negerkuss. Sie haben Verständnis für Terroristen. Sie kommen sich mutig vor, wenn sie Hitler schlecht finden. Sie sind die Gutmenschen - und sie glauben, die Welt wäre schlechter dran ohne sie. Doch das Gegenteil ist der Fall. Sie quälen und sie nerven uns. Und es ist höchste Zeit, sie loszuwerden.

Ich habe kurz in dieses Buch reingeschaut. Wärmstens zu empfehlen dem SUV-Fahrer und allen anderen, die genug von der rot-grünen PC-meinungsdiktatur haben.WE.

[14:00] Der Schrauber zum Cheffe-Kommentar:

Wehe das stimmt nicht! Dann werde ich zum reißenden Gutmenschen...
 

[10:00] Lesestoff für Grüninnen: Russischer Forscher sieht nächste Eiszeit nahen

Wenn ich aus dem Fenster schaue ist sie doch schon da.TS

[11:00] Der SUV-Fahrer: Passend dazu die profunde Klima-Gegenthese aus kompetenten Finanzkreisen

http://www.n-tv.de/politik/Stern-warnt-vor-Klimafolgen-article10403061.html

Ex-Weltbank Chefökonom Nicholas Stern warnt vor noch drastischeren Klimafolgen, die es seit 30 Millionen Jahren nicht gegeben hat. Ohne Eindämmung der CO2-Emmissionen erwartet er mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % einen Temperaturanstieg um 5 Grad bis zum Jahr 2100. Stern zeigt seit 2006 mit einflussreichen Studien die Gefahren des Klimawandels auf. Schon bei einer Erwärmung um 3 Grad vor 3 Millionen Jahren wären die Meeresspiegel heute 20 Meter höher. Stern hält 2013 für das optimale Jahr, um die Anstrengungen zu verdoppeln.

Interessant, dass diese Chefökonomen nicht im Stande waren bis 15 September 2008 den Beginn der Finanzkrise (16.09.2008 Zusammenbruch von Lehman Brothers), sprich 24 Stunden im Vorhinein   vorauszusagen, dafür aber umso präziser den Temperaturanstieg um 5 Grad für die nächsten 90 Jahre (bis 2100) bestimmen können.

Ist die private Gewinnmaximierung durch "Kohlendioxidkompensationen" ins Stottern geraten, so dass  man einen ehemaligen Weltbanker aus der Mottenkiste zog und als Vertriebler für sinnlose und absurde Produkte wie CO2-Zertifikate anheuern musste, oder sind die inflationsbedingten Fixkosten der Privatjets von Al-Gore und Komplizen dermassen in die Höh geschnellt, weswegen  man "die Anstrengungen verdoppeln muss"?

[11:45] Leserkommentar-AT: Aha, kalt ist also heiss

Die KLIMABETRÜGER greifen zu immer absurderen LÜGEN!!! So konnte der erstaunte Leser am Freitag 29.03. in der Kronen-Zeitung auf Seite 8 lesen: "ERDERWÄRMUNG BRINGT WINTEREINBRÜCHE", und am 31.03. stand in ÖSTERREICH auf Seite 5 zu lesen: "ERDERWÄRMUNG BRINGT UNS FROST"!?!

Aus MANGEL AN REALER ERWÄRMUNG wird jetzt einfach Ursache mit Wirkung vertauscht, und man behauptet rotzfrech, dass die extreme Kältewelle mit der "Erderwärmung" zusammen hängt...

Etliche Autofahrer, welche ihr Fahrzeug am Straßenrand geparkt haben, werden - gemäß dieser "Klima-Logik" - im Zeitraum der Parkdauer mit einer ANZEIGE WEGEN SCHNELL FAHRENS rechnen müssen!

Übergewichtige werden vermutlich ebenso in Bälde an Unterernährung verhungern, wie auch Obdachlose wegen illegaler Schwarzkonten in Liechtenstein mit saftigen Steuernachzahlungen rechnen dürfen.....!?

Eine verrückte Welt - welche die Mächtigen uns da vorzugaukeln versuchen! (Leider glauben das etliche.....)


[08:45] Hier kriegen die Euros Flügel: Millionen-Förderung für Soziologen-Lobby

Aus der Kategorie "komplett unnötig".TS


Neu 2013-04-04:

[18:00] Hauptsache "öko"? Die verheimlichte Zerstörungskraft des Öko-Wahns

Ein erstes zartes Aufbegehren den Öko-Schmäh in der "Welt", die sich aber noch traut zu schreiben, dass der Grün-Wahn schlichter Öko-Faschismus ist.


Neu 2013-04-03:

[08:45] Die hat Sorgen: EU-Klimakommissarin will CO2-Ausstoß um 40 Prozent senken

Die EU wird dieses Ziel womöglich sogar noch erreichen: Wenn man sie weiterhin die europäische Wirtschaft zugrunde richten lässt.TS


Neu 2013-04-02:

[20:30] So sind die Grünen wirklich, wenn losgelassen: Grünen-Politiker holzt Privatwald ab

[20:45] Leserkommentar:
Dort wo Grüne rumwerkeln gibts kein Leben mehr.
Mein Freund der Baum ist tot, er starb durch einen bösen Grünen.
 

[19:30] Zumindest Kirchensteuer müssen sie keine zahlen: Ostdeutschland – die ungläubigste Region der Welt

Ein nachhaltiges Erbe der SED: Nirgendwo sonst gibt es so wenige Menschen, die einer Religion angehören. Wie ist es dazu gekommen? Eine Reise durch den Osten Deutschlands auf der Suche nach Antworten

Ehrlich gesagt: wollt ihr wirklich so viel Geld an pädophile, homosexuelle Priester oder an total auf Multikulti-Trip befindliche, evangelischer Pfarrer abliefern?

PS: wenn es sein muss, dann können nichtgetaufte Ostdeutsche sogar kirchlich-katholisch heiraten - gegen Geld natürlich. Mammon macht alles möglich.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Wieso ist man ungläubig, wenn man an keinen Religionsanbieter zahlt?
Wird etwas göttliches erst durch einen Zahlungsvorgang immaniert? Also ich bin Buddhist, da ist das Glauben kostenlos, das Göttliche gibts trotzdem!

Das "Göttliche" gibt es auch bei Katholen und Protestanten gratis, soferne man nicht Mitglied ist. Man jederzeit in eine Kirche gehen, es gibt keine Einlasskontrolle. Sogar besondere Dienstleistungen wie kirchliche Trauungen und Begräbnisse kann man sich mit Geld erkaufen - per Einmalzahlung.WE.

[20:30] Dr.Cartoon: Es gibt ja noch freie Grabredner, Hochzeitsredner, freie Taufe usw.

Da zahlt man dann nur wenn man deren Leistung in Anspruch nimmt. Bei den meisten Menschen geht es mittlerweile doch nur um ihre persönlichen Feierlichkeiten einen entsprechenden Rahmen zu geben. Also eine reine Dienstleistung. Bei anderen Dienstleitungen zahlt man ja auch nicht monatlich per Zwangseinzug und nimmt diese nicht in Anspruch. Der Leserkommentar von 20:00 Uhr bringt es doch auf den Punkt.

Nur sollte keiner glauben, dass wenn er keine Kirchensteuer mehr zahlt, er nichts mehr den Kirchen zu kommen läßt. Ein großteil der kirchlichen Ausgaben werden über Steuergeld finanziert.

Die Honorare der Trauerredner orientieren sich am Markt und liegen in der Regel (2006) zwischen ca. 150 bis 400 Euro. Individuelle Honorarvereinbarungen sind üblich. Weltanschauungsgemeinschaften haben zum Teil Gebührenordnungen.

Alles viel billiger als die Kirchenmitgliedschaft.


Neu 2013-04-01:

[11:30] Leserzuschrift-FR:

Kann mir jemand erklaeren, warum gerade die nordischen Laender, Schweden, Norwegen , Daenemark  so scharf auf NWO, Bargeldabschaffung, Multi -Kulti , PC Maoismus allgemein sind? Von den suedlichen Laendern ist es klar. Italien hat schon immer zum Kommunismus tendiert, Frankreich nach Jakobinerart auch, und Deutschland  wegen der "Vergangenheit" - was Quatsch ist, weil diese Vergoetterung von damals erst spaeter  aufkam. Aber warum die nordischen Staaten, die doch eigentlich freier sein koennten?

Der Norden ist nach wie vor auf dem unbedingten Sozialtrip.TS

[16:00] Der Mexikaner:

In Schweden ist es ganz schlimm, da rannte man nicht wie der SDS und seine gleichsam indirekt CIA-gesteuertenn Nachfolger RAF und Grüne mit der roten Mao Bibel durch die Botanik sondern es mussten Ende der 70er gleich die Roten Kmher sein, denen man huldigte:
 
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/rezension-pol-pots-laecheln-von-peter-froeberg-idling-a-890956.html
 
Dieser ganze linke Spuk in Kontinentaleuropa begann mit der Rúckholung der Goldreserven durch De Gaulle und den inszinierten „Konsequenzen“.


Neu 2013-03-31:

[9:00] Die neueste Mode aus den USA: Appell einer US-Mutter: "Mädchen, findet einen Mann auf dem Campus!"

Studium, Karriere? Ach was. Frauen an der US-Universität Princeton sollten sich lieber damit beschäftigen, auf dem Campus nach einem Ehemann zu suchen - findet zumindest eine Mutter, die einst selbst an der Elite-Schmiede studierte. Für ihren offenen Brief erntet sie nun beißenden Spott im Internet.

Diese Dame hat selbst die Elite-Uni Princeton absolviert. Man sieht, das Pendel schlägt auch hier zurück - "zu alten Werten". Und der Speichel veröffentlicht es sogar, ohne es massiv zu verreissen.

[18:50] Leserkommentar-DE zu obigen Eintrag:

Ich, ein verzweifelter Gesinnungsgenosse und EM-BUG, der diese Dame sogar langfristig heiraten wollte, hörte heute den folgenden Satz:

"Ich komme mit deiner Sicht auf die Welt nicht mehr klar. Für mich ist das Leben schön und mir ist es egal, ob sich irgendwelche Menschen irgendwo treffen und sich verschwören oder Währungen crashen. Das passiert nicht und wenn: Dagegen kann man eh nichts machen."

Das waren die letzten Worte der "niveauvollen Akademikerin (angehende Sprachlehrerin, Gymnasium)" bevor sie sich von mir soeben dauerhaft verabschiedete. Schade, bin sehr enttäuscht, denn ich hatte sie wirklich sehr geliebt. Am Geiz lag es auch nicht, denn Madame bekam finanziell alles bis zum Urlaub (dann kam aber "du hast keine Zeit mehr für mich"). Auch steckte im Kern der Dame ein wirklich guter Mensch. Dennoch die ablehnende Haltung.

Ich verstehe es offenbar nicht: Man kann die Schafe einfach nicht aus der Matrix holen?

Gibt es keine normalen Frauen mehr da draußen in dem Alter? Bin 30, ohne irgendwelche Altlasten, halber Südländer, verdiene eigentlich nicht schlecht, mache regelmäßig Sport und sehe nicht schlecht aus, wenn auch kein Model. Sind wirklich alle Damen in dem Alter ohne Bodenhaftung und nur mit maßlos überzogenem Anspruchsdenken unterwegs? Muss man heute wirklich ein Kreditschaf sein, das nicht eigenständig denkt?

Würde mich über ein paar Kommentare der HG-Gemeinde freuen, denn das frustet total.

Da kann man leider nichts machen. Eine andere suchen. Nach dem Crash werden den Goldbugs die Frauen sicher zufliegen.  Und zwar nicht nur, weil sie fast die Einzigen sein werden, die noch Vermögen haben, vor allem aber, weil sie diejenigen sein werden, die "richtig" lagen.

Oder aber, man sucht bei den Goldbugs, ist nicht ganz einfach, aber die Stammtische (falls es diese noch gibt) könnten Jagdgründe sein. Bei mir selbst hat es 2012 am Hartgeldclub Wien geklappt.WE.

[19:30] der Zyniker dazu:

Keine Sorge, die Richtige kommt schon! Diese Dame ist es anscheinend nicht und es wäre schade sich mit 30 an sie zu binden und seine schönen Jahre zu verprassen! Ich habe damals diesen Fehler begangen, eine Schafsdame geheiratet und fünf Jahre meines Lebens verjuxt.
Dann, mit 36, hatte ich wirklich von Frauen mehr als genug. Ich zog mich in eine kleine Wohnung zurück, beschloss alleine zu bleiben.
Plötzlich ist es geschehen. 36 Jahre musste ich werden um die Richtige zu treffen, die auch noch in meinem Alter ist. Wir hassen Schulden und mögen Edelmetalle. In der heutigen Zeit, gibt es leider wenige Damen, die auf eine Küche oder ein Auto sparen möchten. Der Lebensrhythmus, der im Maistream die Massenschafe erfasst, forciert die Verschuldungsorgie. Wir sind zu altmodisch, gelten als abnormal, sind dafür aber vorbereitet.
Wenn es dann PUFFFFFF macht und der Anfang ist schon in Zypern gemacht, werden alle aus ihrem Dauerschlaf erwachen.
Dann gelten Männer wie Sie als NORMAL und davon wird es wenige geben!

[19:35] Leserkommentar-DE:

"Ich verstehe es offenbar nicht: Man kann die Schafe einfach nicht aus der Matrix holen?"

Kann man nicht, weil jeder Mensch letztendlich immer nur das ist, was er denkt und fühlt. Wenn also keine Übereinstimmung im denken und fühlen ist, schlicht nicht möglich.

Auf die Dame bezogen, sowieso nicht möglich, weil Ego Lichtjahre überhöht ist. Ich kann es auch anderes sagen, sie fühlt sich sicher, weil alles abblockt, aus der Überzeugung im Staatsdienst kann ihr nix passieren. Zum anderen wie die Aussage von ihr zeigt, fühlt sie sich selber verpflichtet. Sie hat keine Angst, warum auch, man sieht hört und fühlt es ja noch nicht. Aufwachen wird sie erst wenn Sie es fühlt. Eben durch Rasur ect. Das "nichts dagegen machen können" entspringt der Ilussion sich sicher zu fühlen.

Das wird sich schnell ändern wenns im Karton gerappelt hat. Frauen passen gerne den "Umständen" an. Sie haben ein anderes denken in diesen Sachen wie ein Mann. Zum Trost: Was willste mit einer Frau, die von Dir verlangt so zu ticken wie sie ist. Das ist wohl alles, nur keine Liebe. Ich denk mal nicht, das Bettvorleger für einen Mann das Maß der Dinge sein sollte.

[20:00] Nicht vergessen: immer ordentlich Due Diligence machen, auch auf den Umgang mit Geld und die Politik.WE.

[20:35] Der Mexikaner zum Problem:

1. Als Mann kann man sich JEDE Dienstleistung kaufen
2. Als EM-Bug nach dem Zusammenbruch erst recht
3. Wer nach aktueller Rechtslage (Unterhaltsgesetze) im deutschsprachigen Raum heiratet, hat nichts verstanden und gehört sofort enteignet (das besorgt dann die Ex-Ehefrau, die darf dann nämlich „zum Wohl des Kindes" via Unterhalt dauerhaft alimentiert werden, denn die cash couch ist besonders bequem)
4. Verarmte Frauen im Staatsdienst (angehende Sprachlehrerin, Gymnasium, ich werd wahnsinnig) werden froh sein, sich aus dem Abfalleimer des Em-Bugs ernähren zu können, wenn am Feld alle Posten schon vergeben sind
5. Männer stehen ab 30 in der Blütezeit ihres Lebens, Frauen bauen geistig und körperlich nur noch ab (in Europa ab 25, in Lat am ab 35, es gleicht sich dann aus)

... oder man wartet 47 Jahre und lernt die Richtige beim Goldkongress kennen - so wie's bei mir passiert ist - und schlägt dann (heiratsmässig) zu. Stimmig oder? TB


Neu 2013-03-30:

[20:00] Leserzuschrift-DE: Neues von den Keksverbietern: Jetzt rollt eine Wutwelle durch das Dorf

Nicht nur im Internet trifft eine Wut-Lawine die Kita. Randolf Knudsen, Bürgermeister von Dehlingsdorf, sagte dem schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag (SHZ): „Die Mitarbeiter des Kindergartens werden mittlerweile bedroht und bepöbelt."

Jetzt geht's rund, mal sehen wie lange die Linksgrünen Gutmenschen das durchhalten.
Vielleicht ruft der Bürgermeister bald eine Aktion" Kampf gegen den rechte Keks" aus :-) Dann kann er beim staatsgläubigen Michel noch was retten - aber sonst Ende Alliende

Der Bürgermeister ist sicher das Hauptziel der Wutwelle und erfährt gerade etwas über die Macht der Medien. Michel kann sich dorch wehren.WE.

[20:30] Leserkommentar-DE:
Man kann es aber auch so sehen: Ein Mord an einem Deutschen aus antigermanisch-rassistischen Gründen wird eher akzeptiert, als die Beschlagnahme von einiger Kekse beim Kleinen. Für einen Großteil der Bevölkerung haben Kinder und Haustiere den größten Stellenwert.
 

[13:30] Leserzuschrift-AT: Süchte und Götter:

KONSUM(SUCHT) = DER HEILIGE GOTT DES KAPITALISMUS
 
KREDIT(SUCHT) = DER HEILIGE GOTT DES SCHEINGELDES DER BANKSTER
 
BONUS(SUCHT) = DIE KOMMUNION DER KAPITALISTEN & SCHEINGELDKAPITÄNE
 
REGIERUNG = DER IRDISCHE GOTT DER REPRÄSENTATION & UMSETZUNG
 
DAS VOLK = ALLER GEMEINSAME MELKKUH

Neu 2013-03-29:

[08:45] Rechtschreibung bei Schülern: "Ich fant den Film gemein"

Jezt bin iCh mir nnit mehr so ssicher, tass die gros in die reNttenckasse eintzahlen werdn.TS

[10:15] Leserkommentar-AT:

http://www.youtube.com/watch?v=eo4W-dd35sQ

Tanach hat man kaine Fraken mär.

Ja, das sind ernüchternde 28 Sekunden. Es sei erwähnt, dass die beiden Intelligenzbomben Österreicherinnen sind.

[10:30] Der Einzeiler:

Also jetzt bin ich total schockiert, aber total.
Ach du mein lieber Scholli, sind die Kinder schon so verblödet - da hat ja mein Hund noch mehr drauf und der ist manchmal schon nicht der Hellste.

[10:30] Der Schrauber:

Wenn man die Unterrichtsmethoden betrachtet, schaut es so aus, als ob die Mengeles der Neuzeit ihr experimentelles Betätigungsfeld von Medizin auf Pädagogik verlegt hätten.

Ja, hier wird ein Volk vertrottelt.

[10:45] Leserkommentar-DE:

Mir stellt sich jetzt wirklich die Frage wie das ein kann. Sollte da wirklich gezielte Verblödung eines Volkes sein? soll das Ziel sein ein "blödes" Volk wehrt sich nicht, ein "blödes" Volk stellt keine und schon gar keine kritischen Fragen? Nun, ganz so schlimm ist es noch nicht, solche "Intelligenzbolzen" sind zum Glück noch nicht die Masse. Aber wenn wir nicht aufpassen dann gehen wir direkt dort hin und werden ein "blödes" Volk.
 
Wie gesagt: Es kann aber auch mit Absicht sein. Die Migration aus dem Ausland, viele Schulklassen haben heute mehr ausländische als deutsche Kinder........ Man kann auch mit Multikulti ein Volk "verblöden" und dann schließlich kaputt machen..... Das wirkt sich ganz klar auf das Lernen in den Schulen aus. Die Anzeichen sehen wir schon.

[12:15] Aber einfach zu steuern sind diese Dummen, solange man ihnen genügend Brot (Hartz-IV) und Spiele (TV) gibt.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE zum verlinkten Video:

Möglicherweise kommt bei diesen beiden jungen Damen deren Intelligenz erst in der waagerechten so richtig zur Geltung.

Also gut, ich gestehe, dass ich mit vor Schreck weit geöffneten Augen eine ganze Folge angesehen habe. Die "Damen" sind IMHO prüde und präpotent. Selig sind die im Geiste Armen.

[12:45] Der Stratege:

Dass der intellektuelle Niedergang schon weit fortgeschritten ist, war mir bekannt, dass wir aber schon einen Schritt über dem Abgrund sind, wusste ich bisweilen nicht.

Hier fehlen eh noch Beispiele aus dem deutschsprachigen Raum: Webfail

[13:00] Leserkommentar-DE: Zerstörung des Bildungssystems (AUszüge):

Wann will man es endlich begreifen, daß die Bildungspolitik im deutschsprachigen Raum –und besonders in der BRD- ganz gezielt auf Verblödung ausgerichtet ist! Beweise: Lehrpläne, Bildungsziele usw sind Aufgabe des Staates; der Länder wie des Bundes!

Der Fälscherin Schavan verdanken wir in der BRD den ministeriellen Erlaß der RECHTSCHREIBUNG NACH GEHÖR!!! JAAAAAAAA! Die linksgrünen Scheißer sind ganz begeistert davon. Die Lehrer –besonders Realschulen u Gymnasien- werden wahnsinnig.

Die linksgrünen Politiker in den Ländern (NRW führend) wollen Noten abschaffen und Sitzenbleiben.

Ingenieurstudium ist BUNDESWEIT nur mehr nach Vorschaltung eines Brückenseminars Mathematik möglich. So verschissen sind die Rechenkünste der Aburienten! (Rechtschreibung nach Gehör). Man lernt nicht das Einmaleins sonder Näherungslösungen= 3 x 4 = 11,99; vielleicht auch 12,01; wer weiß das schon?

Lehreraussagen: Aburienten erreichen heute meist nicht mehr den Wissensstand von Hauptschulqualiabschlüssen 1990!   So hat man die Bildung abgesenkt.  Unis und Großfirmen sind begeistert von dem Primitivniveau; deshalb auch ständig Proseminare zur Heranführung an früheren Wissensstandard. Der Patscheler und der Master in den Ingenieurwissenschaften können einem Ing u Dipl-Ing der alten Art kaum das Wasser reichen. 

Das Ergebnis: Jeder faule und lernunwillige Schüler wird durchgeschleust!  Bestimmte politisch Benachteiligte brauchen da nur mehr die Religion oder Volkszugehörigkeit raus hängen lassen. Selbst im tiefsten Niederbayern kommen da Kleiderständer mit Jahresfortgangsnote 5-6 locker durchs Abi!

DAS ALLES IST KEIN ZUFALL: Das ist die ABSICHTLICHE ZERSTÖRUNG des früheren Bildungsideals im deutschen Raum. Die damalige Rechtschreibreform staatlicherseits hat das Ende dazu endgültig eingeläutet.

Kein Zufall? die Ziele der Politik haben sich geändert: möglichst viele Leute durch das Abitur zu bringen und ins Studium - ist gut für die "Akademikerquote". Dazu noch ein Rattenschwanz an politischen Korrektheiten, der bedacht werden muss. Dekadenter Niedergang, das stimmt.WE.

[17:30] Der Stratege: Ich kann die Aussagen des Kommentators von 13:00 Uhr vollständig bestätigen.

Ich war Ende vergangenen Jahres auf einer Alumnifeier unseres Abschluss Jahrgangs und da haben ehemaligen Professoren von mir bestätigt, dass kaum noch ein Abiturient befähigt ist, das Grundstudium in den Ingenieurswissenschaften zu absolvieren, ohne diverse Vorbereitungskurse zu absolvieren, obwohl das Niveau inzwischen aufgrund des Bachelors im Vergleich zum Diplom-Studium bereits abgesenkt wurde.
Nicht zuletzt auch wegen der schlechteren schulischen Vorbildung.
Studienanfänger können häufig keine gebrochen rationale Funktionen mehr ableiten, geschweige denn diese integrieren und ähnliches.

Ich erinnere mich noch selbst gut an eine Infoveranstaltung für Abiturienten, die sich für ein Informatikstudium interessiert haben.
Damals wurde uns gesagt, wenn sie nicht Leistungskurs Mathematik im Abi belegt haben und darin mindestens gute Leistungen erbringen, werden sie das Grundstudium nicht bestehen. Dies hat sich im Studium auch bewahrheitet. Die Studentenanzahl hatte sich bis zum 4 Semester um ca.
3/4 ausgedünnt. Mein Mathe Professor von damals sagte zu mir bei der Alumnifeier sinngemäß, würde er noch heute die Maßstäbe von vor 10-20 Jahren im Grundstudium anlegen, wäre die Durchfallquote 100%. Das sagt meines Erachtens alles.

Einspruch, euer Ehren: ich habe selbst vor 30 Jahren Informatik studiert und von der Mathematik, die dieses Studium überfrachtet hat, praktisch nichts im Berufsleben gebraucht. Möglicherweise ist dieses Studium heute realitätsbezogener, aber von damals war eigentlich nur der Dipl. Ing. Titel brauchbar.WE.

[18:00] Der Mexikaner zum Strategen:

ICh, (bewusst) ohne Studium, kann mir vorstellen, was auf den Universitäten und Fachhochschulen abgeht, da der gesamte Bodensatz der Gesellschaft mittlerweile die Hochschulzugangsberechtigung im ERSTEN Bildungsweg erhält.

Statt von vorn herein zu sagen, nur 30 % jedes Gymnasialjahrgangs erhalten die Móglichkeit, nach der 10. Klasse mittels Allgemeinprüfung, die mit Schnitt mind. 2,5 abzulegen ist, überhaupt zum Abitur zugelassen werden, wird alles, was atmen kann (ich habe es wirklich 2002/2003 so erlebt) in die 11. Klasse geschleust.

Mittlerweile habe ich den Eindruck, die wirklichen Macher findet man im 2. Bildungsweg, da dort in der Regel nur solche die Schulbank drúcken, die wirklich ein klares Ziel haben und dieses mit den Mitschülern teilen. Ohne 2. Bildungsweg und betrieblicher Berufsausbildung wäre meines Erachtens der Deutschsprachige Wirtschaftsraum bereits untergegangen.

Es wundert mich daher nicht, dass internationale Organisationen laufend die angeblich niedrige Akademikerquote im deutschen Sprachraum bemängeln: Man will eben noch mehr vollkommen dumme Schwafelwissenschaftsler, damit die Hochfinanz keine Konkurrenz befúrchten muss.

Der Politik geht es um das abstrakte Ziel der Anhebung der Akademikerquote, um bei internationalen Vergleichen gut dazustehen. Den Eltern geht es um die formalen "Erfolgsbeweise" Abitur und Studium. Egal wie.WE.


Neu 2013-03-28:

[19.15] Wollt ihr noch mehr PC oder "Bikesexual: veganes DIY Sexspielzeug aus kaputten Fahrradteilen": Das Fahrrad als Sexspielzeug oder: Der Sinn der ÖH

[14:55] Süddeutsche: Verkehr ohne Geschlecht

"Corruptissima re publica plurimae leges." Tacitus

[17:40] Leserkommentar-DE:

Das Gesetz muß von einem Geistesgestörten, also einem völlig normalen Angehörigen unserer politischen Eltite, stammen. Was macht es für einen Unterschied ob es "der Fußgänger" oder "der zu Fuß Gehende" heißt? "Der" ist immer ein männlicher Artikel.

[18:00] Die spinnen wirklich, die politisch korrekten Germanen.WE.

[19:00] Leserkommentar:
Wer sich schon einmal mit der Aufklärungsideologie beschäftigt hat, weiß, woher dieser Windt weht. In der frz. Revolution wollte man neue Menschen erschaffen, indem man einfach per Zwang die Namen änderte.
(Sogar für die Wochentage und Monate hat man "fortschrittliche" Namen erfunden.) Und was ist dabei herausgekommen? Die niedersten Instinkte wurden geweckt und ein neuer Kaiser erstand.

Das waren die Jakobiner, nach Untergang ihres Papiergeldes wurde sie selbst geköpft.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Der Euro ist auch ein Assignatengeld. Hoffentlich frißt die gegenwärtige Krise auch ihre Kinder. Anders kann es keinen wirklichen Fortschritt geben.

[20:00] Der Stratege: Die Jakobiner der Gegenwart residieren eindeutig in Brüssel.

Der Einzeiler und der Grossschreiber werden sicher eigenhändig eine Guillotine nach Brüssel schaffen.
 

[12:15] Die Zeit ist ganz der Hartgeld-Meinung: Schluss mit dem Akademisierungswahn

[11:45] Entspannen wir uns: Zu hohe Ansprüche an sich selbst machen unglücklich oder sogar krank

[10:00] Kindergartenterror von Linksgrün: Eltern müssen zur Strafe putzen

In unserer Elterninitiative gibt es Strafputzen für versäumte Elternabende. Wer dreimal nicht erscheint – egal ob entschuldigt oder nicht – muss Hort und Kindergarten schrubben. Gerade in stressigen Zeiten eine unsinnige Mehrbelastung für berufstätige Mütter und Väter.“

[12:30] Leserkommentar-DE:

Was im BILD Artikel beschrieben wird, ist meist kein Terror von Linksgrün, sondern Gejammer von Eltern, die schlicht ihre Kinder abgeben wollen, weil sie selber geil auf Karriere sind. Dass nur 5% wirklich Karriere machen wird, sagt diesen Eltern niemand. Wer Kinder zeugt, sollte ich vorher darüber bewußt sein, dass er Zeit und Geld investieren muss während diese aufwachsen.

Nur Kinder werfen ist noch keine Leistung von Eltern, auch wenn viele das mittlerweile so sehen und sich selbst zu Rettern der demographischen Katastrophe hoch stilisieren. Poppen und Kinderwerfen kann fast jeder.

Sie zu erziehen, ist die Kunst. Das zu delegieren ist billiges Gejammer.

[13:00] Leserkommentar-FR:

Egal ob nun Eltern  faehig sind ,oder nicht, sollen Kinder fruehzeitig der stalinistischen Doktrin unterworfen werden. Machen die Alten nicht mit, dann hat man auch die Helfershelfer des sozialindustriellen Komplexes zur Hilfe, die Kinder dann staatskonform unterbringen, zb bei Homos, Lesben, richtigen Parteibuechlern( da wird nichtmal aufs Alter geschaut), "Kinderfreunden" , Migranten etc.
Man hat Kinder schon aus ordentlichen Haushalten herausgenommen und zu Zigeuner- oder dubiosen Zirkusfamilien gesteckt. Die Einheitspartei verdient daran noch in Prozenten pro Kopf. So stehen Eltern permanent unter Doppeldruck. 
Man kann schon als unfaehig erklaert werden , wenn man sich buergerlichen Parteien ( die den Namen noch verdienen) anschliesst, den CO2 Klimawahn sskeptisch sieht.
Dann gibts einen  direkten Kindergartenzwang, "entweder du gibst dein Kind zu "Profis" oder weg .."
In Frankreich ist man schon lange soweit. Da ist  staatliche Indoktrination ab 3 jahren Pflicht; Was hat es gebracht - Nichts, eher das Gegenteil.
Es sind obrigkeitshoerige, unselbststaendige , groesstenteils Analphabeten entstanden, die dazu noch massive Bindungsstoerungen haben. Scheidungsrate 1:2.
 

[08:30] Die Klimalüge, die am meisten unterschätzte Bedrohung aller Zeiten: "Es ist Zeit für eine CO2-Steuer"


Neu 2013-03-27:

[19:35] Der Mexikaner zur gestrigen Privatfernsehmeldung:

Zu erst einmal Verzeihung, habe in letzter Zeit nichts schreiben können, da mein 2. Neugeborenes gefallen am Krankenhaus gefunden hat und nun mit Neumonie seit Montagabend dort verbringt.

Privatfernsehen ist die moderne Version von Brot und Spielen.

Viel schlimmer ist aber, dass ein öffentlich rechtlicher Rundfunk mit Bildungsauftrag und erheblicher finanzieller Ausstattung via Zwangsgebühr es fertig bringt, nur noch linksgrünen Mist für die Erbschuldsgruppe (autochtrone Bewohner der BRD) zu produzieren.

Es wúrde schon reichen, wenn (Bezug BRD-Fernsehen), die ÖR-Sender Sendungen wie: Der Alte (mit Siegfried Lowitz), Derrick (1976-1985), Tatort (1971-1985, vor allem Reihen: Kressin, Haferkamp, Finke), Die fünfte Kolonne, Der Komissar (mit Eric Ode), Wieder ins normale Sendeprogramm aufnehmen.

Dies hätte zwei Vorteile:

1. Die augenscheinlich normal gebliebenen (wie wir) hätten die Bestätigung, dass in der aktuellen BRD etwas ganz gewaltig schief läuft und müssten uns die Indizien bzw. Beweise nicht mehr mühsam im Internet zusammen suchen.

2. Die Gutmenschen hätten je nach Episodenlänge 60-90 min Zeit, darúber nachzudenken, wie unfrei mittlerweile die westeuropäische Gesellschaft ist.

Passend dazu, sollte man auch Xy-ungelöst Folgen von 1968-1990 wiederholen, denn dort ist der Umgang mit Migranten und –kriminalität, vor allem im „südländischen Milleu" (welches eher ein ostbosporisches, also asiatisches ist, aber in Geographie waren die Integrationsbeauftragten mit schwafelwissenschaftlichem Studium anscheinend immer nur köperlich anwesend) wesentlich realistischer.

[18:40] Studie: Wirtschaftskrise hat Auswirkungen auf Gesundheit

Das Miese daran: die Verursacher der Krise werden bestens von Privatärzten betreut und geniessen 18 mal jährlich ihre Traumpensionen!

[15:00] Ein paar Jahre Depression genügen dafür: Rechtsruck unter Ungarns Studenten: Jung, gebildet, antisemitisch

Die ungarische Partei Jobbik ist rechtsextrem und verursacht immer wieder Eklats, jetzt hat eine Umfrage gezeigt: Jeder dritte Student des Landes würde sie wählen. Anhänger der Partei sollen auch Listen über Erstsemester angefertigt haben. Darin vermerkten sie unter anderem, wer Jude ist.

In AT oder DE wäre diese Partei verboten. Aber bei den Studenten in HU heisst es offenbar: zurück zum eigenen, ungarischen Stamm, aber richtig. Es ist klar, dass sich der linksgrüne Spiegel darüber wundert. Bei uns haben immer noch die Rotgrünen die Deutungsmehrheit, in HU werden es bald die extrem Rechten sein.
 

[13:45] Kabarettits Christoph Sieber: Die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit

Ich verlinke nicht gern auf Videos, weil die meisten Zeitdiebstahl sind. Aber diese weisen Worte von Kabarettits Christoph Sieber sind ein must see.TS

[15:30] Leserkommentar-DE:

Wirklich wahr. Beklemmend wahr. Das "must see" ist mehr als berechtigt.


[10:15] Leserzuschrift-DE: was der deutsche Staat verbietet und was nicht:

Meine Tochter (12 Jahre) möchte gerne Ohrringe. Gestern war sie mit meiner Frau bei einem 'Juwelier'. Deren Aussage: Es gebe ein neues Gesetz und daher würden sie Ohrlöcher erst ab 18 Jahren schießen. Gleiche Aussage bei zwei anderen Läden. (Nach kurzer Recherche fand ich heraus, das es ein Urteil gab, das Unsicherheiten in der 'Rechtsprechung' aufzeigt - es ging wohl um Körperverletzung....  ABER DIE BESCHNEIDUNG WURDE DURCHGEWUNKEN !!!!! - Hallo? - Wollt ihr mich verarschen?

Für die Beschneidung gab es eben viele "Fürsprecher" bei den Moslems.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Klasse: Die Konsequenz wird sein, daß die Kids sich die Ohrlöcher wieder selber stechen, mit allen Konsequenzen und Nebenwirkungen , das es cool wird und ein 'must have' und wieder hat der deutsche Verbiet und Gängelungsstaat ein kleines Abenteuer, ein kleines Stück Jugend verboten und kriminalisiert und drängt unsere Heranwachsenden in Parallellwelten und Abenteuersuchen die weitaus gefährlicher sind. Ich wollt heut nicht mehr Kind sein, vieles,was für uns selbstverständlich war und zur Jugend gehörte ist heute verboten , abgeregelt, kriminalisiert. Das gehz auch irgendwann nach hinten los!


Neu 2013-03-26:

[21:00] Wenn das Privatfernsehen ums Überleben kämpft: DSDS: Singen und poppen

Unterschicht-TV RTL: Mit "Singen und Poppen" auf Quotenjagd. Trotz Sex-Debatte: DSDS-Quote immer noch im Keller. Warum der Sender jetzt alle Register zieht.

Leserkommentar: Einfach nur noch abartig, erbärmlich, jämmerlich, primitiv !!!

Offenbar sinken die Werbeeinnahmen und die Sender greifen in die unterste Kiste. Falls sich noch jemand über das öffentliche GEZ-Fernsehen aufregt, hier ist die private Konkurrenz - mit ihrem eigenen "Niveau".WE.
 

[12:30] Lustiges über Ärzte: Ärzte: Hackordnung vom Dienst

[10:30] Der grün-ökologische, zuckerarme Kindergarten: Butterkekse in der Brotdose – Kita kündigt Thore (4)

Es mutet absurd an, was Familie Pries aus der 2200-Einwohner-Gemeinde Delingsdorf in den vergangenen Wochen widerfahren ist. Doch der vierjährige Sohn Thore darf die Kita "Lütten Hus" nicht länger besuchen: Seine Eltern hatten ihm das falsche Essen in die Brotdose gepackt.

Die Eltern haben es richtig gemacht: sie sind in die Medien gegangen. Nach diesem Artikel in der Welt und vermutlich auch anderen Zeitungen machen sich Bürgermeister und Kita-Leiterin zum öffentlichen Gespött und werden jetzt zu Kreuze kriechen müssen. So begrenzt man die Allmacht kleiner Bürokraten.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE:

Meine Frau leitet eine Kinderkrippe in einer bayerischen Großstadt. Mein Fazit: Zusperren - den ganzen Laden dichtmachen. Die sind alle bescheuert. Angefangen beim Träger über die Stadt oder die Gemeinde als Gebäudeeigentümer/Vermieter, KVR oder Landratsamt als Aufsichtsbehörde (lächerliche Verwaltungskasperl), Personal (größtenteils), Eltern (auch größtenteils) und sonstige Dreinredner wie Betriebsrat, Elternbeirat, ausgelagerte selbständige Einheiten des Trägers. Wenn die Allgemeinheit wüßte was da los, wie da Gelder hin- und hergeschubst und sinnlos verbraten werden, wäre der Aufschrei riesengroß. Ein aufgeblähter Verwaltungsapparat und miese Gehälter für die wirklich guten Mitarbeiter bei einem generell defiziären laufenden Betrieb.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Also wenn ich mir manche Kommentare in der Welt durchlese kann ich nur noch den Kopf schütteln. An allen Ecken und Enden fällt mir inzwischen auf, dass jeder Vollidiot denkt er könnte anderen Menschen seine Lebensweise und Meinung aufzwingen.
Im Zweifelsfalle entscheide immer noch ich selbst, was mein Kind essen darf und was nicht, vor allem wenn ich,  diese "Dienstleistung" auch noch bezahlen MUSS. Natürlich kann man argumentieren, dass immer Zeit ist, ein Brot zu schmieren, aber auf den Punkt, dass evtl gar kein Brot im Haus war, wird dann natürlich von den Besserwissern nicht eingegangen.
Auch ich weiß nicht, wie die ganze Geschichte Ihren Anfang genommen hat, wie stark verfälscht der ganze Hergang ist und was genau vorgefallen ist. Was ich aber weiß, ist, dass sich die Menschen, die hier absolut berechtigte Kritik üben, auf die im Artikel dargestellten Fakten stützen und die Befürworter nur mit Mutmaßungen "argumentieren" und dann ihr eigenes Bild über die Unfehlbarkeit der Obrigkeit als gegeben betrachten.
Man darf sich gerne Gedanken machen, über den tatsächlichen Wahrheitsgehalt der Geschichte oder evtuelle Verfehlungen der Eltern, die hier "versehentlich" nicht erwähnt wurden, aber Sätze wie "Ich bin mir sicher, dass die Erzieherinnen das Kind nicht haben hungern lassen; wahrscheinlich haben sie ihm eine Alternative angeboten.", lassen erkennen, dass wohl selbst der best-recherchierte Artikel diese Leute von Ihrer Meinung nicht abbringen könnte.Die öko- stalinistische Indoktrinierung ist ganz offensichtlich schon weit fortgeschritten und ein größer werdender Teil der Bevölkerung ist nicht mehr zu eigenständigem Denken fähig, dieses wird zumindest in einem alleretzten Kraftakt der Selbstreflexion noch erkannt und das Denken soll der allwissenden Obrigkeit übertragen werden.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man darüber nur lachen. Aber gerade im Kindergartenbereich wird deutlich, wie der "kleine Mann" meint sich zum Richter über das Leben Anderer aufspielen zu dürfen, weil man man "Erzieher" ist und eine "Erziehungspartnerschaft" eingegangen wurde. Mich hat niemand gefragt, ob ich meine Erziehungsrechte und Pflichten mit einem Partner teilen möchte. Ich lehne dies strikt ab, denn meine Partner suche ich mir immer noch selber aus, was bei Erzieherinnen eben nicht der Fall ist. Erzieherinnen sind Nichts weiter als Dienstleister und wenn sie meinen mir sagen zu dürfen, was ich bei meinem Kind tun oder lassen solle, dann kommunizieren wir dies auch ziemlich eindeutig.
Was bei diesem Fall aber interessant ist, ist dass die betroffenen Eltern nicht unbedingt der Oberschicht oder oberen Mittelschicht zuzuordnen sind. Gerade hier ist die Einflussnahme durch Erzieher besonders stark, weil sie wissen, dass diese Eltern nicht in der Lage sind ihnen ernsthaft gefährlich zu werden.
Wären die Eltern Anwälte, Ingenieure, oder auch Ärzte, wäre nie eine Kündigung ausgesprochen worden - allerdings hätten diese auch keine lautstarke Diskussion geführt, sondern direkt mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen für die Erzieherin gedroht. By the way: Man kann Erzieherinnen durchaus schon mal lautstark die Meinung sagen - nur sollte man dies dann nicht vor Zeugen tun. Folgt wegen der Lautstärke eine Kündigung des Kindergarten, ist der Kindergarten in der Beweispflicht. Ach ja: Das Kind hat den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und der darf nicht durch das Verhalten der Eltern verwehrt werden.
Wir haben unserer Tochter trotz eines Gebots/Verbots auch schon mal Schokolade mit in den Kindergarten gegeben.

[13:40] Leserkommentar-DE:

Die Menschen (und bes. Politiker) begreifen es einfach nicht: Was für mich gut ist, ist nicht unbedingt für jeden gut. Deswegen zerbricht jedes Zwangssystem an sich selbst.

Genau das ist der Punkt: anderen Menschen mit Gewalt die eigene Meinung aufzwingen zu wollen endet in letzter Konsequenz immer im Totalitarismus. NB.


Neu 2013-03-25:

[18.15] Was sind das doch fuer Sensibelchen: Ford entschuldigt sich für umstrittene Anzeige

Der Kofferraum des Ford Figo ist größer, als er auf den ersten Blick aussieht. Geht es nach der Werbeagentur JWT, könnte damit selbst Silvio Berlusconi all seinen „Ballast“ abtransportieren. Ein Anzeigenentwurf zeigt Italiens Ex-Ministerpräsidenten auf dem Vordersitz des Kleinwagens, wie er breit grinsend in Richtung Kofferraum blickt. Auf der Ladefläche sind drei Frauen zu sehen, gefesselt und geknebelt. Eine provozierende Karikatur – für die sich die Werbeagentur und Ford nun eiligst öffentlich entschuldigten, wie das Portal "Business Insider" berichtet.

Es ist eben ein US-Konzern, dieser ist einfach politisch korrekt. Steife Manager in Massanzügen.


Neu 2013-03-24:

[10:45] Kommunismus als Brettspiel für Grüne und Rote: "Vieles klingt lustig, aber das war es nicht"


Neu 2013-03-22:

[11:30] Auch die Gewerkschaft ist hier ratlos: Warum Friseure in Sachsen-Anhalt nur 3,38 Euro pro Stunde verdienen

Tempel: Mehr war damals einfach nicht möglich.

FOCUS Online: Warum nicht?

Tempel: Druck kann man nur aufbauen, wenn es eine Streikbereitschaft gibt. Die ist im Friseurhandwerk nicht gegeben, dort ist die Situation sehr schwierig. Manche würden liebend gerne streiken. Aber insgesamt ist die Zahl der Streikbereiten zu gering. Das wissen die Arbeitgeber natürlich – und nutzen es aus.

Es gibt einfach zu viele Friseure am Markt, das ist das Problem. Genau wie bei den unzähligen Publizisten mit ihren unendlichen Praktika. Das drückt die Löhne.

Die scheinen einen höheren Marktwert zu haben: Ärzte-Lobbyisten verdienen mehr als Angela Merkel

[12:00] Leserkommentar-DE: Schwarzarbeit:

Ich glaube nicht daran, dass es zu viele Friseure gibt. Wir brauchen viele Friseure. Haare wachsen immer, und der Mensch hat ein Bedürfnis, gepflegt auszusehen. Es ist aber so, dass ein Friseursalon viel Geld kostet. Die Ladeneinrichtung sowie die Ladenmiete sind erhebliche Kosten. Das muß man erst mal herein holen mit Haareschneiden, bevor auch nur 1 Cent über ist. Ich denke, wer Geld verdienen will in dieser Branche macht es schwarz oder selbstständig als Mobiler Friseur. Da hat man die Kosten auf ein Minimum gesenkt und ist sein eigener Herr. Reisegewerbe anmelden als Friseur und fertig.

Sicher wird in der Branche viel schwarz gemacht. Daher gibt es auch überall die Läden für Friseurbedarf. Aber diese niedrigen Tariflöhne können nur von einem Überangebot von Arbeitskräften kommen.

[13:30] Der Stratege:

Im Prinzip ist das ganz einfach, der Friseurberuf ist leicht zu erlernen somit sind viele Leute in der Lage, dieses Tätigkeit auszuüben. Dies führt dazu, dass die Ausübenden leicht zu ersetzen sind (Überangebot). In Folge wird dann eben auch schlecht bezahlt. Bei Tätigkeiten, die schwer zu erlernen sind und dadurch nur von wenigen wirklich beherrscht werden, ist es genau umgekehrt. Dort kann derjenige, der die Tätigkeit ausübt, nahezu jeden Preis verlangen, solange seine Fähigkeit nachgefragt wird, denn dann herrscht Mangel an diesen Spezialisten. Mit Schwarzarbeit lässt sich dies nicht erklären, diese mag einen Einfluss haben, signifikant dürfte dieser gegenwärtig aber nicht sein.

Oder um es anders auzudrücken: Das Gehmeinis eines hohen Einkommens besteht darin, eine Tätigkeit auszuüben, die nur wenige beherrschen jedoch kontinuierlich nachgefragt wird und der Abnehmer der Tätigkeit,  aus was für Gründen auch immer, auf die Leistung früher oder später zwingend angewiesen ist. Bei Friseuern ist dies halt nicht der Fall, in anderen Berufen hingegen schon.


Neu 2013-03-21:

[13:15] Hannover: Fußgängerzonen sollen unbenannt werden - zu männlich und militärisch

Dümmer geht's nimma!TB

[18:00] Wieder einmal die grüne Mamba.WE.

[19:45] Dr.Cartoon: Es wird der Tag kommen, da brauchen die grüne Tussis keine Flaniermeile, sondern eine Fluchtmeile!

[19:45] Leserkommentar:
Bitte alle verrückterweise bereits ausgetauschten Straßennamenschilder unbedingt aufbewahren, denn die werden mit Sicherheit wieder dranmontiert, wenn dieser Spuk hier endlich vorbei ist.

[20:00] Leserkommentar: Vorschlag: FussgängerInnenundtransgenderInnenherumlauffreifläche
 

[08:15] Endlich amtlich: Beschimpfung von Politikern im Internet ist erlaubt

Die Augsburger Allgemeine hat Recht bekommen. Die Beschlagnahme der Daten eines kritischen Online-Nutzers durch die Augsburger Polizei war rechtswidrig. Seine kritischen Aussagen zu einem Beamten seine durch das Recht auf Meinungsäußerung gedeckt.

Endlich mal gute Nachrichten.

[08:45] Der Einzeiler dazu:

Ganz schön, wir haben das gelesen !


Neu 2013-03-19:

[19:00] Leserzuschrift-DE: Realsatire Schwafelwissenschaften:

Diversity,  was?  Aus einem Stellengesuch der Elite-Universität Konstanz. Gesucht wird ein(e) Beraterin/Berater für Diversity

Aufgaben:

·  Umsetzung des Pilotprojekts „Wege zu einer diversitygerechten Hochschule: Entwicklung und Implementierung bedarfsorientierter fachspezifischer Maßnahmen" im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, das im Rahmen der Offenen Förderlinie des Innovations- und Qualitätsfonds des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg durchgeführt wird.

·  Übernahme der inhaltlichen Projektsteuerung zum Thema Prüfungssystem/Prüfungskultur am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Die Stelle führt zu diesem Thema eine Situationsanalyse zur Erfassung von Problemen und Bedürfnissen von Studierenden durch. Anschließend werden die Studierenden durch gezielte Maßnahmen (unter anderem durch Einzelberatungen, Training zu Themen wie Prüfungsvorbereitung, Vermittlung Lern- und Arbeitstechniken, Zeitmanagement, realistische Zielsetzungen, Vorbeugung von Prüfungsangst und Bewältigungsstrategien) auf das Prüfungssystem vorbereitet. Abschließend werden die Wirkungen und die Erfolge der umgesetzten Maßnahmen evaluiert.

Äh, und was muss da jetzt können und konkret machen?

Was man da machen muss? Wege aufzuzeigen, wie Frauen und Moslems bevorzugt werden können.
 

[17:15] Der Eiertanz um die Akademikerquote: Frauen steigern Zahl der Hochschulabschlüsse

Im Jahr 2010 verfügten in Österreich bereits 14,9 Prozent der Personen über einen Abschluss an einer Hochschule, Akademie oder einem Kolleg. Das zeigen die Zahlen der Statistik Austria im aktuellen Bericht "Bildung nach Zahlen" für die Altersgruppe der 25- bis 64-Jährigen. Auch weiterhin schließen immer mehr Personen eine Hochschule ab oder machen eine vergleichbare Ausbildung - allerdings wächst diese Zahl langsamer als im EU-Schnitt.

Diesen Bildungspolitikern zählt alleine die "Akademikerquote" im Vergleich mit dem Ausland - sie wollen im Vergleich "gut dastehen". Am Ende des Artikels steht, was anderswo alles einbezogen wird, um die "Akademikerquote" zu erhöhen.

Ob das sinnvolle Ausbildungen sind, ist eine ganz andere Sache. Es gibt heute schon die "akademischen Hamburgerbrater" bei McDonalds und das nicht nur in den USA. Der "akademische Kartoffelbearbeiter" am Kartoffelacker wird auch noch kommen - falls es ihn noch nicht gibt.

Noch einige persönliche Erfahrungen aus der letzten Zeit: sind die Eltern Akademiker mit Master-Abschluss, dann sollen die Kinder unbedingt den Dr. machen, egal, was es kostet und ob es nützlich ist. Prestige über alles.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE dazu:

vor allem, wenn man sich anschaut, was heutzutage Akademikerfächer sind dann kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Als Diplom Physiker nehme ich solche Bachelor gar nicht erst Ernst. Das hat nichts mit Akademiker Eitelkeit zu tun, sondern schlicht damit, dass diese Absolventen meist noch nicht einmal wissen, was Wissenschaft ist, geschweige denn ihr eigenes Fach verstehen - man lernt ja nur noch für den Abschluss. Ginge es um die Eitelkeit, dann klänge ein Dipl. Phys. (Univ.) immer noch besser, als ein Dr. rer pol. in akademischen Kreisen.

Ihr Kommentar : "sind die Eltern Akademiker mit Master-Abschluss, dann sollen die Kinder unbedingt den Dr. machen, egal, was es kostet und ob es nützlich ist." gilt in erster Linie für die Akademische Mittelschicht, bei denen die Eltern Abschlüsse haben, die meist in Sozial-, Politik-, Wirtschafts- oder Sprachwissenschaften erworben wurden. Ich kenne keinen echten Naturwissenschaftler, der von seinen Eltern gedrängt wurde eine Promotion zu machen. Sicherlich, mein Vater
- Professor an der Uni - hat danach mal gefragt, ob mich das reizen würde, doch als ich meinte, ich wolle lieber Geld verdienen und eine Promotion würde sich nicht auszahlen, war das Thema erledigt.

Dieser Professor ist echt gütig, so dass er auf die Promotion bei seinem Sohn verzichtet. Ich selbst kenne in meinem Umfeld verschiedenste Fälle von aktuter Doktoritis:
a) eine Akademikerfamilie, wo bei der Promotion der Töchter die ganze Familie einen Orgasmus bekommt, die Töchter aber als Hausfrauen enden
b) eine andere Akademikerfamilie, wo der Sohn in einer mathematischen Sache promovieren muss, die absolut nichts mit seiner zukünftigen Tätigkeit zu tun hat, plus einiger ähnlicher Fälle in der selben Familie, die von einem Arzt abstammt.WE.

[20:00] Der Einzeiler:
a) wenn die Töchter dann nähen, kochen und abwaschen gelernt haben, schöne Waden und einen anständigen Busen vorweisen können und auch noch einen Goldbug finden, dann ist wenigstens der Orgasmus gesichert.
b) der ist verloren

Ich vergass eines noch: nach dem Crash wird man sich den echten Doktor für eine Unze Gold kaufen können. Auch Professoren müssen essen.WE.

[20:00] Leserkommentar:
In meiner Jugendzeit gab´s mal mehr Architekturstudenten als Maurerlehrlinge und von jährlich etwa 100 neuen Diplom- Meteorologen wurden 1-2 eingestellt, weil es nur den DWD als Arbeitgeber gab und der nur die Pensionisten ersetzte.

Was machen die anderen? Hamburger braten mit Diplom? Auch zu meiner Studienzeit vor 30 Jahren gab es bereits Massen von brotlosen Architekten. Die lernen nie.WE.
 

[13:30] Für alle, die genug vom Job haben: Kündigung mit Tschingderassabum


Neu 2013-03-15:

[12:15] "...habe ich sie dennoch gestreichelt": Schwere Pädophilie-Vorwürfe gegen Bendit-Cohn

Und er sitzt gut versorgt im Europa-Parlament. Wie geht es seinen Opfern?


Neu 2013-03-14:

[14:50] Medien schüren angeblich Ängste gegen Moslems

Es herrsche eine „große Kluft zwischen negativem Medienbild von Zuwanderern und weitgehend positiver Alltagserfahrung in der Einwanderungsgesellschaft", kritisiert die Studie.

Ach nee! Wessen Alltagserfahrung ist hier eigentlich gemeint?TB

[16:00] Man muss sich ansehen, wer diese Studie gemacht hat: der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration. Denen gefällt offenbar nicht, dass sich der Wind in den Medien dreht. Wenn solches Jammern kommt, ist es ein guter Anfang.WE.
 

[08:45] Leserzuschrift-DE: Baumfällende Öko-Schafe

Möchte kurz einen Beitrag aus meinem Dorf bringen, welches die auf hartgeld.com schon oft aufgestellte These bestätigt, dass den Ököfaschos das Geld wichtiger, als der von ihnen selbst propagierde Umweltschutz ist:
Vor ca. 1,5 Jahren hat ein Hausbesitzer sein DAch mit 30 bis 40qm PV-Panele zugepflastert. Jetzt hat dieser zu seinem Entsetzen doch festgestellt, dass ein riesiger alter Ahornbaum , welcher auf Nachbars Grundstück steht, die Anlage z.T verschattet, so dass der Ertrag, vor allem bei niedrigen Sonnenstand erheblich gemindert ist (fällt bei trüben Wintern, wie den letzten stark ins Gewicht). In der Folge hat das Solarschaf seinen Nachbarn doch gebeten diesen grossen BAum zu fällen, so dass der Ertrag aus seiner Anlage gesteigert werden kann. Zur Zeit weigert sich jedoch der Nachbar der Bitte des Solarschfes Folge zu leisten, so dass es mittlerweilen zu ernsten Verstimmungen in den zwischennachbarschftlichen Beziehungen gekommen ist... Mal schauen wie sich das weiter entwickelt...
Da kann man nur sagen Gier frist Hirn, denn der Baum steht schon seit Ewigkeiten dort und wirft seit Jahren Schatten auf sein Hausdach und dieser soll jetzt unter dem Deckmantel der Erfüllung eines oekologischen Traumes- der Profitgier der Oekofaschos geopfert werden.
Oekofaschismus pur- für Geld wirft dieses verlogene Ökodreckspack all ihre Prinzipien (falls die je welche hatten und haben) über die Wupper....

Macht weiter so- der deutschsprachige Raum in Europa braucht zumindest ein freies gesellschaftkritisches  Forum mit gehobenem Niveau.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Das ist ein wahrhaft tolles Öko-Schaf. Sie sollten dem PV-Besitzer empfehlen, durch Teleskop-Stangen die Solar-Panele einige Meter höher auszurichten. Dadurch kann die Sonne ungehindert die Panele erreichen, und der Ahornbaum braucht nicht zu sterben. Aber weisen Sie ihn darauf hin, dass die Paneele und die Teleskop-Stangen trotzdem selbst härtesten Witterungsbedingungen standhalten müssen.
Denn sollte es zu einem Schaden an diesen Paneelen kommen, werden möglicherweise hochgiftige Substanzen wie Cadmium freigesetzt. Oder hat der Sondermüll-Besitzer eventuell sogar schon Anzeichen einer Cadmium-Vergiftung? Cadmium kann Nieren und Knochen schädigen und Krebs fördern.

[10:15] Leserkommentar-DE:

Ein kurzer Blick ins Nachbarrecht (*) zeigt klar:
Es besteht keine Verpflichtung für den Nachbarn, den Baum zu fällen.
Entscheidend ist, daß der Baum halt schon lange Jahre dort steht und das Grüne Schaf bisher vor Installatione der PV-Anlage keinen Einspruch wegen des Schattenwurfs geltend gemacht hat.

Erst recht kann das Grüne Schaf keinen Schaden durch verminderten Ertrag der PV-Anlage geltend machen, denn der Baum war eben lange vorher da, und der Schattenwurf somit auch.

Höchstens könnte das Grüne Schaf den Nachbarn locken, indem es anbietet, den Baum auf eigene Kosten fällen zu lassen und eine angemessene Entschädigung zu zahlen. Das kann sich das Grüne Schaf sicherlich bequem leisten aus den tollen Erträgen der PV-Anlage - hahahah !

[16:00] Vermutlich wird der Grüne jetzt gegen den Baumbesitzer klagen. Ist bei den Grünlingen so üblich.WE.


[08:15] Markus Gärtner: Wie der neue Papst Märkte reformieren und Kanzler auf Trab bringen kann

[08:00] Papstwahl: Argentinier Jorge Maria Bergoglio ist Papst Franziskus I.

Die römisch-katholische Kirche hat erstmals ein Oberhaupt aus Lateinamerika. Das Konklave wählte Kardinal Jorge Mario Bergoglio aus Argentinien. Der 76 Jahre alte bisherige Erzbischof von Buenos Aires wählte den Papst-Namen Franziskus. Er ist der erste Pontifex aus dem Jesuitenorden.

Der neue Papst will mit seinem Namen Bescheidenheit ausdrücken. In Argentinien werden ihm Kontakte zur einstigen Militärjunta angedichtet, deren Wahrheitsgehalt nur mehr schwer zu überprüfen ist. 

[09:30] Alles über den neuen Papst: Themen-Schwerpunkt bei n-tv

[13:55] Leserkommentar-DE:

Der Vatikan betreibt eine reine Machtpolitik. Sie wählen daher nicht den, der das Christentum am besten repräsentiert und verbreitet, sondern den, der ihre Macht am besten erhält. Nach den ganzen Skandalen möchte man daher wieder Sympathiepunkte sammeln und wählt einen "guten" Mann, der noch dazu so heissen wird, wie ein echter Christ (Franziskus), der durch sein Leben schon einen vollen Widerspruch zur katholischen Kirche darstellte und von dieser nur mühsam integriert werden konnte. Das ist so durchsichtig, daß man lachen möchte über diese Kindereien. Aber im Hinblick auf die "Epsilons" (hirnlose Unterschicht nach A. Huxley), die die Machtbasis der Kirche darstellt, ist das sicher die "richtige" Entscheidung.

Wieviele der 1,2 Milliarden Katholiken gehören zur hirnlosen Unterschicht?

[15:30] Leserkommentar-De zum neuen Papst:

Man muß die "Papstwahl" auch mal von einer "anderen Seite" sehen: Argentinien steht wiederholt kurz vor dem Wirtschafts- und Finanzkollaps und DANN wird ein Argentinier Papst !

Die ( erwartete ) Reaktion folgt promt: "Die Argentinier in Extase"
http://www.welt.de/politik/ausland/article114420734/Argentinien-in-Extase-Messi-Maradona-Papst.html

Die "Papstwahl" ist für die Katholiken ein Teil des "Brot und Spiele-Programms" ...

[16:00] Man kann das nicht so sehen. Dem Konklave war die argentinische Innenpolitik sicher egal. Da waren sicher andere Motive ausschlaggebend, etwa, dass der neue Papst auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt.WE.


Neu 2013-03-13:

[10:30] WHO-Studie: Europäer leben länger – aber betrinken sich

Schöner Beitrag zum Thema sinnlose Statistiken. Die WHO rechnet auch folgende Länder zur "europäischen Region": Tadschikistan, Usbekistan, Kasachstan, Georgien, Aserbaidschan, Kirgistan, die Türkei und Israel. Prost!

[11:00] Leserkommentar-DE:

Tadschikistan, Usbekistan, Kasachstan, Georgien, Aserbaidschan, Kirgistan, die Türkei und Israel – da nimmt die WHO wohl die geplante Zukunft der EU vorweg: Alles Beitrittskandidaten....:-))

Sicherlich ein feuchter Traum von so manchem EU-Bonzen.


Neu 2013-03-12:

[13:15] Die nächsten Luxusgeschöpfe - gestern Uhren, heute Autos: "Die Oberklassemodelle sind schon ausverkauft"

Diese Autos strotzen nur so vor Pferdestärken, sind mit dem feinsten Leder und Wurzelholz ausgekleidet und können durchaus auch eine Million Euro kosten. Experten rechnen damit, dass der Markt für Ultra-Luxusautos in diesem Jahr deutlich wachsen wird, auch wenn es am breiten Fahrzeugmarkt trübe aussieht.

Die Entwicklung solcher Autos dauert einige Jahre. Am Höhepunkt einer Kreditblase wird sie gestartet. Wenn die Autos dann auf den Markt kommen, geht es meist wieder abwärts. Aber in einigen Staaten ist immer noch genügend Geld/Kredit vorhanden, so dass Angeber sich so etwas kaufen können.WE.

Wären das nicht die richtige Autos für die Auto-Freaks SUV-Fahrer und Platin-Investor? Die könnten sich soetwas sogar leisten.

[17:30] Der SUV-Fahrer: Ich bin seit jeher gegen Untermotorisierung und für ein adäquates Preis-/Leistungsverhältnis:

Exotische Hybrid-Spinnereien sind i.d.R. nicht alltagstauglich und interessieren mich nicht .

Somit sind meine Favoriten:

bei Limousinen: Porsche Panamera, Maserati Quattroporte, Mercedes-Benz S-Klasse

bei SUV´s und Pick-ups (allerdings mit Chip-Tuning): Ford-F-Serie, Chevrolet Silverado, Dodge Ram, Mercedes-Benz G-Klasse

bei Cabrio´s und Coupés: Mercedes-Benz SL-Klasse, Corvette, Ford Mustang

Alles alltagstaugliche Fahrzeuge zu einem vernünftigen Preis.

PS: für etwaige Oberlehrerzuschriften, welche immer mit müden Witzen glänzen und von geschmacklosen, kleinbürgerlichen  Sparefrohs verfasst sind, halte ich vorsichtshalber fest:

Liebe  kleinkarierte selbsternannte Highway-Sherifs: Es bleibt Ihnen unbenommen tonnenweise Viagra zu schlucken um  20% unter dem Tempolimit zu bleiben, sich diebisch über ihren Idealverbrauch und einhergehende Blockadeaktionen zu freuen und auszurasten, sobald Sie von einem tiefliegenden Pick-up mit überhöhter Geschwindigkeit überholt werden. Für mich kommen Skoda´s und Co, auch wenn ich sie geschenkt bekäme, nicht in Frage.

Die Daten aller angeführten Autos sind unter Wikipedia nachzusehen. Aber warum das etwas mit Viagra zu tun haben soll, verstehe ich nicht.WE.

[19.15] Leserkommentar-AT: der SUV Fahrer hat damit auf meine vorwöchige Zuschrift angespielt,

ich meinte, er solle es mal mit Viagra anstatt mit 500 PS versuchen

Frage an den SUV Fahrer: wie bringt man einen SUV Fahrer zum anhalten ? Indem ein Skoda mit blau-roter Lackierung und zwei blauen Lampen am Dach vor den SUV fährt. Grüße vom Skodafahrer

[19.15] Leserkommentar-AT:
Na, er schreibt es ja: "tonnenweise"- dadurch wird das untermotorisierte Fahrzeug langsamer und der Fahrer hat trotzdem Freude.
Übrigens: bei den V8 Fahrzeugen immer die Luftansaugung mit einem Gitter
absichern: es ist nicht schön, beim Service tote Kleinwagen im Luftfilter zu finden.

[20:00] Der Zyniker: Der SUV- Fahrer hat einen 430 PS starken LKW-typisierten Dodge:

Ich finde dass jeder das Auto fahren sollte, mit dem er sich identifiziert und das er braucht.
Der SUV-Fahrer hat ein vorsteuerabzugsberechtigtes Auto, bedeutet dass er beim Kauf die Mwst.zurückgefordert hat, was garnicht so blöd ist.

Außerdem kann er den LKW nach fünf Jahren voll abschreiben.
Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich ebenfalls so ein Auto fahren, warum sollte ich meinen Gewinn nicht, auf so eine angenehme Art, mindern.

Ich fahre selber einen Polo, habe noch drei LKW und sehe mich gerade (wegen Nachwuchs), nach einem vorsteuerabzugsfähigen LKW, den ich mir leisten kann, um.
Ich denke dass jeder das fahren sollte, das er sich leisten kann und wenn der SUV-Fahrer seine Empfehlungen abgibt, finde ich das unterhaltsam!

Nicht streiten, liebe Hartgeldler, wichtig ist, dass die Autos bezahlt sind!

Bei einem ähnlich starken SUV würde der SUV-Fahrer vermutlich €40'000 der Schottermitzi an Steuern in den Rachen werfen, die das Geld dann gleich an die PIGS weiterleitet.WE.

[20:30] Der SUV-Fahrer: Zyniker hat recht:

Wichtig ist Ust-Befreiung auch für Sprit, Service, Reparaturen , keine CO2 und Nova und lächerliche € 60 Kfz Steuer /Monat für 430 PS.

Ich empfehle allen die Finanzamt-Liste für steuerbefreite Kfz.

Hatte früher immer 2 Privatautos, voll angemeldet. Immer ein V8 dabei. Reiner Wahnsinn, dem Staat das Geld in den Rachen zu werfen. Kompromiss: V8 Pick Up, der macht auch Spass und kostet vergleichsweise nichts und erleichtert das Gewissen, zumindest beim Auto nicht zuviel zu zahlen.
 

[12:45] Und als nächstes kommen dann die Brauereien? McDonalds klärt in Schulen über gesundes Essen auf

Leserkommentar:
Und dann muß man bei jedem Besuch in der Aula der Schule eine kleine Bilderausstellung mit verfetteten Amerikanern zeigen. "Titel: Mit eurem gesunden Essen sieht man so aus" und gleich daneben zum Vergleich noch Bilder von schönen schlanken Deutschen von früher.

Aber man sieht, wie McDonalds den eigenen Frass verkauft: durch geschicktes Marketing.

[13:15] Dr.Cartoon:
Ja, und demnächst erteilen die radikalen Salafisten dann noch Religonsunterricht an deutschen Schulen. Das freut dann die CSU und macht die Fatima froh.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Als ich 1995 in den USA war, hatte ich dort eine Schule besucht. In der Aula war ein Speisesaal eingerichtet, weil das eine Ganztagsschule ist. An der einen Wand waren die Essenausgaben: McDonalds, Burger King, Subs, KFC und wie die alle heißen. Hinter dem Tresen bedienten Schüler, die Freistunden hatten, und dabei waren die von McDonalds et. al. angestellt! Wer kein Geld hatte, der bekam Gutscheine vom Sozialamt, die er dort einlösen konnte. Für die Bedürftigen gab es auch ein Frühstück: Cornflakes und Milch, weil sehr viele Schüler ohne Frühstück zu Schule kamen. Wie fett die Schüler im Mittel und im Extrem waren, kann man sich ja (kaum) vorstellen

So ist es eben in den USA. Diese Ketten drängen sogar in die Schulen herein, weil das  für die Schulen einfach ist: man muss keine Küche erhalten und bekommt noch Mieteinnahmen. Auf der anderen Seite will der New Yorker Bürgermeister Bloomberg bestimmt Getränke verbieten.WE.


 Neu 2013-03-11:

[18.45] Wer kauft diese Dinger wirklich? Unaufhaltsamer Boom bei Luxus-Uhren

Rekorduhrenjahr 2013. Unglaublich, aber wahr – der Höhenflug der Uhrenindustrie geht weiter. Die Luxusuhrenschau "Salon International de la Haute Horlogerie" in Genf erweckte jedenfalls den Eindruck, dass Preise keine große Rolle spielen. Viel lieber will man sich gegenseitig übertreffen: noch innovativer und komplizierter, ergo noch teurer.

Wenn man etwa am Züricher Flughafen, wo es mehrere solcher Nobeluhren-Shops gibt, fragt, wer diese Uhren kauft, dann hört man meistens "Russen". Wenn man dann fragt, warum eine Rolex um CHF 10000 besser sein soll als eine gewöhnliche Uhr um CHF 400, dann erzeugt man damit bei den Verkäuferinnen einen Schock.

Neben den Protz-Russen gibt es noch andere Berufsgruppen, die solche Luxusuhren kaufen: etwa Freiberufler, Manager und Consultants. Oft auf Leasing. Echte Self-Made-Millionäre sind selten darunter. Daher werden die steigenden Preise bald zu einem Absturz bei den Verkaufszahlen führen.WE.

[20:15] Leserkommentar:
Comming Out: Ich bin Gold-(und noch viel mehr Silverbug) und ich kaufe Luxus-Uhren ..., aber unter nur zu diesen Bedingungen: niemals Titan oder Stahl; nur EM UND die Uhr muss billiger sein, als das darin enthaltene Edelmetall an der Börse in diesem Moment. Meine Sammlung umfasst jetzt schon vier Stück, darunter ein Leasing-Rückläufer von einem Managerschaf  - ich sag danke!
 

[18:30] Leserzuschrift-AT Zur Lohnscherendiskussion (gestern):

Meine provokante These aus nun schon jahrzehntelanger Beobachtung:

Männer müssen (in den allermeisten Fällen) einfach mehr verdienen,
um überhaupt von Frauen am Partnermarkt wahrgenommen werden.

Diese ungute Erfahrung macht ein großer Teil der männliche Schüler oder

Studenten - meist noch dazu an den MINT-Fächern - ohne finanziell freigiebige
Eltern, im Vergleich mit bereits arbeitenden und Verdienenden "Konkurrenten"...

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/28735  [Artikel aus 2009]

"Übrig bleiben die beiden Bevölkerungsgruppen mit den wenigsten Chancen, einen Partner zu finden: männliche Hartz-IV-Empfänger – und berufstätige Akademikerinnen.

Rein pragmatisch gesehen, liegt die Lösung auf der Hand. Wenn sich die Akademikerinnen mit den
Hartz-IV-Empfängern verbinden könnten, wären beide Problemgruppen in einem Handstreich von
der Straße weg, die Inflation der Einsamkeit mit einem Schlag auf null Prozent gedrückt, ..."

Welche Frau - gerade auch einschließlich der (politischen) "Emanzen" - ist schon bereit, sich ein
"Männchen" zu halten und auch langfristig (!) zu finanzieren? Diese kann man an der Hand abzählen ...
Und solange sich nicht auch hier gewaltig etwas ändert, wird die Lohn- und Gehaltsschere weiter immer offen bleiben.

Ich schreibe aus der Generation Mitte 30

Man kann die biologische Programmierung von Jahrtausenden nicht so einfach umdrehen. Auch nicht die heutige Political Correctness kann es.WE.
 

[16:45] Kein Witz: Vatikan beherbergt die grösste Schwulensauna Roms

[17:30] Mistet diesen Saustall endlich aus!WE.

[18:00] Dr.Cartoon: Der Vatikan muss doch irgendwo seine schwarzen Homo-Sex-Messen abhalten!
 

[13:45] Einseitige Fixierung auf Abitur- und Akademikerquote belastet das Handwerk: Leere statt Karriere

[17:30] Prestige über alles: da ist mir kürzlich der Fall eines österreichischen Unternehmers untergekommen, der selbst Dipl. Ing. ist. Sein Sohn und seine Tochter müssen unbedingt promovieren, obwohl eigentlich nicht recht geeignet dafür. Im Fall des Sohnes, der einmal die Firma übernehmen soll, wäre ein MBA, der betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt, viel besser geeignet, als der Dr. Auch mit der Meisterprüfung könnte man dieses Handwerk betreiben - aber das wäre unterhalb jeder Würde....WE.
 

[11:20] Warum wir alle nur Sklaven sind

An dieser Stelle möchte ich mein Lieblingszitat zum Nachdenken anführen: Wenn Dir jemand 100 % Deiner Arbeitsleistung wegnimmt dann ist es Sklaverei. Bei wie vielen Prozenten ist es keine Sklaverei?TB

[12:15] Leserkommentar-DE zur Sklaverei:

Die Versklavung geht nicht von irgendwelchen Politikern, Systemen, Gesetzen usw. aus, sondern sie geht von den Sklaven selbst aus. Sie glauben, dass es schlecht sei, frei zu sein und unterdrücken jeden, der sich für Freiheit ausspricht.

Es ist also kein hierarchisches Herrschaftssystem, sondern ein horizontales, in dem die Leute untereinander auf sich losgehen. Die depperten Politiker, die Bankster usw. das sind alles viel zu wenige Leute, um die Bürger selbst direkt zu beherrschen. Die Bürger unterdrücken sich selbst und ihre eigenen Nachbarn.

Das ist in diesem Video "Anleitung zur Versklavung - die Jones-Plantage" sehr gut erklärt:
http://www.youtube.com/watch?v=tDi4qt-b-E0

[12:20] Der Schrauber zur Sklaverei:

Eines wird in dem Artikel allerdings nicht erwähnt:
Es gibt kein Geld als echtes Eigentum.
Alles Geld hat man per Gesetz als Eigentum der (privaten) Zentralbanken festgeschrieben, für das diese Leihgebühr beansprucht.
Außer der Zentralbankeneigner gibt es also kein Geld, das wirklich Eigentum des Besitzers ist!

[12:55] Leserkommentar-De zur Sklaverei:

Genau so ist das und deshalb koennte man manchmal einen richtigen Menschenhass bekommen. Man wird hauptsaechlich von seine Mitmenschen unterdrueckt und das ist besonders schlimm, wenn es in einem Land stattfindet indem es kaum noch Arbeiter und Selbststaendige, sondern vielmehr Beamte und allerlei unuetzer Anhang gibt. Dann kommt es zu solchen Auswuechsen, dass sich krankhafte, machtwahnsinnige mit Minderwertigkeitskomplexen beladenen Menschen Andere versklaven und dazu jegliche Art der Gewalt anwenden, die ihnen vom Gesetz zugestanden werden. So kommt es dann, dass sich unerfahrene Huehner ohne Kinder und gradmal ausstudiert in gestandene Familien einmischen , oder das man zu Impfprogrammen gezwungen wird, obwohl vieles davon eher schaedlich als nuetzlich ist, gerade mit den Zusatzstoffen. Das sind die vielen kleinen Helfershelfer , bis zum Nachbarn der gerne denunziert anstatt vor der eigenen Haustuere zu kehren , der Neid der geistig Unterpriviligierten die zuviel Machtbefugnisse haben. Die paar Normalen haben gegen diesen Wahnsinn keine Chance und werden darin zerieben. Viele , gerade Jetzt sind daher sehr verzweifelt, weil dieser Kaefig erdrueckt . Ich habe das aus einigen Gespraechen in den letzten Wochen erlebt. Die Normalen geben sich langsam selbst auf . Sie sehen das man gegen diese Zombis nicht ankommt und wuenschen sich manchmal direkt eine Meteoriden , der mal Alles ausloescht , damit es endlich vorbei ist; Ich kann die Menschen gut verstehn und selbst habe ich auch manchmal eine aehnliche Phase, besonders dann wenn man liest, dass sich das Wahnsinnssystem noch bis 2017 hinausziehen kann. Dann hat man einfach keine Lust mehr und es raubt einen den letzten Lebenswillen / mut.

[12:55] Leserkommentar-DE zu Sklaverei:

-"Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit" -- Marie Ebner von Eschenbach
-"Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein." -- J. W. Goethe

[14:30] Leserkommentar-DE:

Wer von seinem Tag nicht 2 Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave. (Friedrich Nietzsche)

[17:45] Ein grosser Teil dieser Versklavung kommt aus der heute unfassenden Verschuldung, besonders der Mittelschicht. Diese müssen sich aus Jobangst praktisch alles gefallen lassen und haben das Aufmucken schon lange verlernt.WE.


[11:00] Welt: Innenministerium bedroht deutsche Schützenfeste

Unglaublich wie weit die Einmischung des Staates mittlerweile geht und wo das noch hin führen wird.TB

[12:35] Leserkommentar-DE zum Schützenfest:

Es wird Zeit für Mützenfeste, statt Schützenfeste, das heißt immer feste auf die Mützen von Beamten und anderen Parteiparasiten.


Neu 2013-03-10: 

[14:00] Im Pferd war auch nicht nur Pferd drin: Polnisches Gammelfleisch wohl zu Wurst verarbeitet

Der Fleischskandal endet wie ein Verdauungsprozess: mit einem Haufen Scheisse. 

[09:30] Frauen verdienen überall in Europa weniger als Männer: In EE, AT und DE ist die Lohnschere am grössten

[12:00] Leserzuschrift-DE: Stadt München ist anders

Die Aussage, dass überall in Europa Frauen weniger als Männer verdienen, kann so nicht stehen gelassen werden. "Überall" in Europa? Naja, nur nicht in der Stadt München und bei der Stadt München. Da verdienen Frauen nämlich mehr MEHR als Männer: Aufschrei? Denken wir nur an die Dunkelziffer. Wahrscheinlich gibt es solle Fälle "überall" in Europa. Aber keiner sieht hin.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gehalt-stadt-muenchen-frauen-verdienen-besser.ac895d7e-18a2-43b1-b5ca-272ca97d1d80.html

[13:00] Leserkommentar-DE:

Mir fällt auf, dass in Unternehmen und Banken die am Ende des Jahres ausgezahlten Boni immer nur unter den Männern verteilt werden, niemals aber an Frauen, die zum Beispiel durch ihre gute bis hervorragende Zuarbeit im Team mit dafür gesorgt haben, dass die Kollegen erfolgreich waren. Warum ist das so?
Kann mir bitte jemand sagen, warum Frauen hier grundsätzlich übergangen werden und immer nur Krümel erhalten? Für mich ist das Diskriminierung von Frauen.

Weil sie sich halt noch nicht genug aufgeregt haben.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Das ist doch grundsätzlich alles falsch. Frauen verdienen zu viel und Männer verdienen zu wenig. Wenn Männer ausreichend verdienen würden, könnten sie die Familie auch ohne eine „mitarbeitende" Ehefrau durchbringen.
Die jetzige Entwicklung erinnert doch an die DDR, wo die Kinder gleich nach der Abnabelung dem Staat überlassen wurden, der sie dann dementsprechend erzog. Natürlich ist bei vielen Managern das Maß verloren gegangen, jedoch bei den vielen tatsächlich arbeitenden Männern ist es so, dass es allein nicht mehr reicht. Und das bringt ja gerade viele Probleme mit sich die wir heute sehen.
Diese scheiß Gleichmacherei in allen Bereichen. Seit ewigen Zeiten machen die Frauen in erster Linie den Haushalt und kümmern sich um die Kinder und heute muß man das Rad neu erfinden, entgegen dem was die Natur für den Menschen vorsieht.

[15:30] Der Mexikaner:

Das Argument der benachteiligten Frau ist nicht haltbar – Beweis anbei:

1.       Würden Frauen für gleichwertige Arbeit weniger verdienen, würden ALLE Unternehmer NUR Frauen anstellen
2.       Würden Frauen gleichwertige Arbeit für weniger Geld haben, bräuchte es keine Vaginalquoten, denn die gleiche Qualifikation und Arbeit bei (angeblich) weniger Einkommen wäre sowohl in Wirtschaft als auch Verwaltung ein ausreichendes Faktum, nur Frauen einzustellen.

Wie ist es wirklich:

1.       Frauen sind grundsätzlich minderleister im Vergleich zu Männern, was allein mit der genetischen und körperlichen Konstitution erklärbar ist und erhalten für die Minderleistung weniger Geld
2.       Frauen bringen grundsätzlich emotionalen Ballast mit in die Arbeit, der sie an einer langfristigen, vernünftigen Ausübung selbiger hindert, vor allem wenn es sich um die Fállung strategischer Entscheidungen in kriegsentscheidenden Situationen handelt
3.       Frauen sind in den wirklich vernünftig bezahlten Wirtschaftsbrachen unterreprásentiert, weil sie schon bei den in diesen Bereichen notwendigen Basisqualifikationen (nicht selten MINT Fächer statt irgendwelcher Schwafelwissenschaften,) unterrepräsentiert sind, erhalten also auch daher weniger Geld
4.       Auch bei den in Zukunft sicher wieder gefragten Handwerksausbildungen sind kaum junge Frauen zu finden – wer wird also mehr Geld für die stärker am Markt nachgefragte Tätigkeit erhalten?

[19:30] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Großer Irrtum Ihrerseits!  Als ich mich vor vielen Jahren so richtig genau darüber aufgeregt habe, bin ich kurze Zeit später eben entlassen worden.
Wer sitzt denn an den Schaltstellen? Männer! Und die sorgen schon dafür, daß eine Frau, die dann sehr berechtigte Gehaltsforderungen stellt, ausgebootet wird. Aber ich habe es ihnen sehr schwer gemacht in Sachen Abfindung und Zeugnis.  Und nun raten Sie mal wie ich diese Abfindung angelegt habe.

[20:15] Leserkommentar-DE:

An solchen Dingen erkennt man den wahren Stellenwert der Frauen bzw. die Geringschätzung der Arbeit der Frauen. Meine Herren, lassen Sie sich gesagt sein, so sehr unterscheiden Sie sich von Türken nicht.

[20:15] Das kann man überall in der Literatur nachlesen: den Frauen ist ein hohes Einkommen nicht so wichtig wie Männern. Männer empfinden sich immer noch als Versorger und leiten ihren Status vom Einkommen ab.WE.


Neu 2013-03-08:

[20:00] Bio ist nur in der Werbung schön: Die gar nicht so heile Biowelt Österreich

Nicht überall wo Bio draufsteht, ist nachhaltige Landwirtschaft drinnen. Nur formschöne Biogurken kommen ins Regal, Hybridhühner legen unsere Bio-Eier, räumt die heimische Branche ein. Schuld daran sei auch der Konsument.

Wie es dort aussieht, zeigt er etwa am Beispiel Hühnerzucht: Egal, ob es um die Produktion von Bio-Hühnerkeulen oder von Bio-Eiern geht, zum Einsatz kommen – wie in der konventionellen Landwirtschaft – fast nur industrielle Hybridhühner. Diese sind so hochgezüchtet, dass sie sich nicht einmal theoretisch biologisch vermehren könnten. Und auch die Bio-Legehennen verlieren noch am ersten Tag all ihre Brüder. Männliche Küken werden kurz nach dem Schlüpfen vergast oder geschreddert.

Tolle Welt, die Bio-Welt. Nur leider nur in der Fernsehwerbung, aber nicht im Hühnerstall. Der Konsumenten-Blödmann glaubt es ohnehin so wie er auch glaubt, dass ein Hybrid-SUV auf Leasing auch "ökologisch" sei.

Wenn man sich den im Artikel erwähnten Lampert mit seinem unglaublich grausigen Bart ansieht: er hat "Bio" als Marke zuerst bei Rewe und dann bei Hofer/Aldi aufgebaut - eine Schweinwelt für dumme Konsumenten.WE.

Leserkommentar-AT: Das einzig echte Bio > Das Siegel & der Preis!
 

[17:30] Der Stratege zu: Arthrose-Therapie für Riesenkaninchen: Heidi geht baden

Dekadenz par excellence! Früher hätte man den Hasen in den Kochtopf verfrachtet. Heute bringt man ihn in ein Schwimmbecken zur Arthrose-Therapie. Was für ein Wahnsinn.

Ja, das war früher, aber heute ist man dekadent.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Hartgeld-Leser wissen sofort, wer hier eine Therapie benötigt. Und diese Therapie nennt sich Depression und Hunger.

[20:15] Leserkommentar-DE (Arzt):
Nach meiner Erfahrung sind die Menschen bereit ohne mit der Wimper zu zucken das Doppelte oder Vierfache an Behandlungskosten für ihre Tiere oder Kinder auszugeben als für sich selbst.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Mercedes SLS AMG electric drive: Der Elektro-Schocker

Mercedes hat mit dem AMG SLS electric drive das derzeit schnellste Elektro-Serienauto gebaut. Der Wagen wird weder das Weltklima retten, noch die Verkaufszahlen von E-Mobilen in die Höhe treiben. Aber immerhin taugt er für einen kräftigen Seitenhieb gegen einen Konkurrenten.

für das Geld kauft man sich einen V8 und den Rest legt man in EM an !!!!!!!!!!!!!!!!!!!was sagt den der SUV-Fahrer dazu ??? sicher meiner Meinung :-)

...die 400.000 € sind zu 99% für linksgrüne Gutmenschen einfach zu viel

250km Reichweite ein theoretischer Wert !!!!!!!!!jetzt kommt es

nach der "Nordschleife" ca 18 km ist der Akku leer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ich lach mich tod !!!!!!!!!!

völlig dekadent und IRRE !!!!!!

ist hier bei Hartgeld.com ein Irrenarzt der denen in Stuttgart helfen kann ????????????????????

Dieses Ding ist ein einziger Geld-Hinauswurf durch Daimler. Man will "grün" auffallen. Warum wohl sind Mercedes-Autos so teuer?WE.

[17:15] Der SUV-Fahrer: Der Kommentator sieht es absolut richtig:

KP um € 70.000, 0-100KM/h in ca 4 Sek., Endgeschwindigkeit > 300 Km/h und Rest in EM. Richtige Entscheidung.

Es ist tatsächlich irre, was man mit dem sauteuren Hybrid-Irrsinn aufführt, wie zB. auch hier:

La Ferrari Der 963-PS-Hybride http://www.stern.de/auto/news/der-963-ps-hybride-1980007.html

Dabei gibt´s ausreichend vernünftige Motorisierungen in DE zum Diskontpreis: Ab wohlfeilen 200 € pro PS und und Spitzengeschwindigkeiten weit über 300 KM/h (durchaus annehmbar) ist man wesentlich günstiger mit erprobter Technologie unterwegs und verbraucht auch nicht mehr. Wer Corvette und Cadillac kennt, weiß wovon ich schreibe.  Insbesondere DE ist hierfür ein Eldorado:

GEIGER MUSTANG SHELBY GT500

http://tuning.autobild.de/ford/mustang/5/geiger-mustang-shelby-gt500/tuning/1676/

oder (mein Favorit)

GEIGER FORD F-150 SVT RAPTOR

http://tuning.autobild.de/ford/f-serie/12-gen/geiger-ford-f-150-svt-raptor/tuning/2017/

oder

GEIGER CORVETTE ZR1 (321,63 € / PS)

http://tuning.autobild.de/chevrolet/corvette/c6/geiger-corvette-zr1/tuning/2393/

oder

GEIGER CADILLAC CTS-V (202,37 € / PS)

http://tuning.autobild.de/cadillac/cts/gmx322/geiger-cadillac-cts-v/tuning/2261/

Heutzutage gibt´s halt nur mehr die Hybrid-Trotteln oder jene, die die kollektiven Einheitsschüsseln à la Skoda bevorzugen..

Grüne Lehrer und Steuerberater fahrend diese Elektro- und Hybrid-Zeug. Auf Leasing natürlich.WE.

[18:30] Leserkommentar-AT:
vielleicht sollte der SUV Fahrer einmal VIAGRA probieren, das wäre um einiges billiger als diese PS Kutschen ... den Rest könnte er in EM investieren ... Grüße von einem nichtgrünen SKODA Fahrer.

Manche Leute sind eben Autonarren, aber der SUV-Fahrer kann es sich Cash leisten.

[20:45] Der SUV-Fahrer: Viagra und Skoda ist wie Pest und Cholera:

Dass Viagra Skoda fahren und Untermotorisierung erträglich macht, wusste ich nicht, aber passt irgendwie zusammen.

Ich greife dennoch  beides nicht an und bleibe bodenständig.

Trotzdem, danke für den Tip, Herr Lehrer!
 

[13:45] Wie die Vegetarier für ihre Religion werben: Mehr als 40 Gramm Wurst pro Tag sind zu viel

Mit "wissenschaftlichen" Studien, die Fleischessern den frühen Tod vorhersagen. Da ist keine Wissenschaft dran, sondern nur Religion.

[14:30] Leserkommentar-CH (Arzt): Nach Studium aller Sterbetabellen endet Vegetariertum IMMER mit dem Tode.... Komisch nicht

[15:45] Der Schrauber zu Vegetarier-Sterbetabellen:

Vor allem endet das meist sehr frühzeitig.
Die meisten Kohlrabiapostel aus den einschlägigen TV-Gesundheitsmagazinen verreckten nämlich ziemlich jung und elendig, nämlich an Krebs.
Einer der Leser auf Welt schreibt, er kennt einen Artikel von vor ein paar Jahren, da gab es eine solche Studie über Leute, die Chilies essen.
Servus, dann müßten in Thailand alle schon im jugendlichen Alter sterben, ich inclusive, weil hier so scharf gegessen wird, daß die meisten Europäer das als Mordanschlag werteten.

Es wundert mich auch nicht, wenn die Kohlrabiapostel meist früh ins Jenseits fahren, leben sie doch ihr ganzes Leben in Panik und vor allem in dem Bewußtsein, immer alles falsch gemacht zu haben und jetzt mit neuen Erkenntnissen alles richtig machen zu müssen, da ja eine Studie die andere jagt, schneller, als die Säue beim Treiben durchs Dorf.
So zerschlägt sich auch das meiste recht schnell, weil die nächste Studie wieder sagt: Stimmt alles nicht, Eier, Milch, Käse, Bratkartoffeln, Fleisch, Fisch, Chilies, usw., usw. sind doch töfte.

Man kann getrost sagen:
Das Dogma von heute, ist der Irrtum von morgen!
Schlimm ist nur, daß die Spinnerei heute in Gesetze gegossen werden soll, die jedem ein Verhalten aufzwingen sollen, das in kurzer Zeit wieder ad absurdum geführt wird.

Wie hier schon oft gesagt: fast alle Studien dienen nur der wissenschaftlichen Karriere (die Professur mit Tenure zu erreichen). In diesem Fall ist es auch plumpe Vegetarier-Propaganda.WE.

[16:00] Leserkommentar: Dekadente Vegetarier:

Darf ich an die Epidemie von 2011 erinnern: durch Bio-Sprossen aufgenommene Ehec-Bakterien haben ca. 50 Tote verursacht. Denen war auch auf der Intensiv nicht mehr zu helfen.

Dazu kommen ca. 100 Menschen mit zerstörten Nieren, die ihr Leben lang zur Dialyse müssen, und weitere mit Gehirnschäden.

Alles von dem gesunden Bio-Zeugs.

Sooooooooo gesund!

[17:15] Der Einzeiler:
Der Einzeiler meint: wenn man sich die Ausschläge vom Gold und Silber Chart von heute anschaut gibt's bald keine Wurst mehr für die Masse.

Die Vegetarier haben sich auch schon wieder aufgeregt. Warum wollen die nichts hören, das ihnen nicht gefällt? totalitär.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: wenn diese Studie stimmen würde, wäre Argentinien längst menschenleer.

[19:15] Leserzusendung: Cartoon Video für Veganer: Gollum der Veganer - Parodie

Damit alle Veganer wissen wie sie Enden werden, als abgemagerter durchgedrehter Gollum
 

[12:20] Leserzuschrift zur Öko-Kultur:

Seit Tagen stinkt es auf der Weltkulturerbe-Insel im Bodensee, Reichenau, und zugehörigen Festlandsgemeindeteilen zum Himmel. Nicht nach Kuhmist, auch Schweinegülle wäre harmlos. Nein, es ist ein ganz penetranter Geruch, ungefähr so, als ob Sie mitten im Molke-Fass stehen. Und wie gesagt, seit ein paar Tagen, nicht nur seit ein paar Stunden. Der Geruch ist so schlimm, dass meiner seit der ersten Schwangerschaft extrem geruchsempfindlichen Gattin bereits der Appetit vergangen ist, ihr ist regelrecht zum K...Man kann eigentlich nicht vor die Türe treten. Und das, obwohl auch wir hier endlich ein bisschen Frühling hatten. Von der Gemeinde kam über das Mitteilungsblatt folgende Auskunft:

„Geruchswahrnehmungen durch landwirtschaftliche Ausbringung

Aus gegebenem Anlass wird seitens des Landwirtschaftsamtes darauf hingewiesen, dass der derzeit auf der Insel wahrzunehmende Geruch von der Ausbringung des Biokompostes auf den Bioflächen eines landwirtschaftlichen Betriebes kommt. Ein Biobetrieb ist auf die Ausbringung organischer Masse angewiesen. Das Material ist zertifiziert, sowohl Ausbringungsmenge
als auch -zeitpunkt sind erlaubt. Grenzwerte für Geruchsbelästigung aus der Landwirtschaft gibt es in diesem Sinne nicht, zumal es sich bei der Gemeinde Reichenau um einen ländlich geprägten Raum handelt."

Da haben wir also sozusagen dreifach Bio: Biokompost, Biobetrieb, Biofläche. Und das gibt einem alle Rechte. Man darf grenzenlos stinken, die Umgebung tyrannisieren. Öko-Faschismus in Reinkultur. Sonst gibt es überall Grenzwerte, die penibel meinzuhalten sind (Auto, Kamin, Atemluft), nur nicht bei Bio. Weil: Ist ja Öko-zertifizierter Mist. BTW: Was ist das für ein Zertifikat? Was wird da zertifiziert, von wem und wie viel Steuergeld gibt's dafür? Bei meinem Großvater, einem oberschwäbischen Selbstversorger-Landwirt, hat's nie so gestunken. Aber er war ja auch kein Bio- , sondern Naturbauer.

[13:15] Bio-Graus!

[14:45] Leserkommentar: Früher hätten so einem die anderen Bauern einfach einen LKW Gülle vor die Haustür gekippt.

Heute wird seitens der Obrigkeit (Landwirtschaftsamt) lieber per steuerfinanziertem Massenbrief Toleranz (kommt von lat. tolerare = erleiden) für den Ökobauern gefordert.

In einem normalen System würde nur der Ökobauer einen Schrieb kriegen mit einer Busse wegen allgemeiner Geruchs-Belästigung.

Aber hier soll halt die Leidensfähigkeit und damit Toleranz gefördert werden.

Toleranz ist nichts anderes als verordneter Masochismus.
 

[11:50] Frei und Quer: Die Freiheit des Kriegers

[11:20] "Das Wetter verhält sich politisch unkorrekt"

O-Ton eines österr. Politikers am Stammtisch (ich war Zeuge): Schwierig wird es dann, wenn wir den Leuten erklären müssen, dass es die CO2 verursachte Klimaerwärmung nicht gibt.TB
 

[11:15] Freie Welt: Politische Korrektheit als Mittel der sanften Despotie

Was wir heute political correctness oder deutsch Politische Korrektheit nennen, hat es wahrscheinlich schon immer gegeben. Nur trug es diese Bezeichnung noch nicht. Denn Tabus über das, was man aus freien Stücken lieber nicht sagt und tut oder was man unter Zwang und bei Strafe nicht sagen und tun darf, haben Herrschende, Mächtige, Bevormunder, Eiferer.

Was daran sanft sein soll, fersteh ich noch nicht ganz.


Neu 2013-03-06:

[20:15] Spinner-Idee aus Japan: Schöne Männer sollen höhere Steuern zahlen

[14:30] Leserzuschrift-DE zu Waffeneinsatz gegen Diebe

Ein Jagdgewehr darf nur für die Jagd und nicht zur Fahndung nach Dieben genutzt werden. Das hat das Verwaltungsgericht in Arnsberg klargestellt. Ein 40 Jahre alter Jäger hatte seine Flinte mit einer Salzpatrone geladen und sich auf die Lauer gelegt, um einen Schrottdieb zu stellen.

Also, lieber Gauner werden, da hat man mit Sicherheit mehr Rechte.


Neu 2013-03-05:

[11:45] Welt: Der Irrglaube, dass Bildung "gerecht" sein kann

Wenn alle zusammen lernen, werden alle schlauer, glaubt die rot-grüne Schulpolitik. Mit der Wirklichkeit hat das allerdings nichts zu tun. Man kann Bildung nicht umverteilen wie Einkommen

Ein weiterer Irrglaube ist, dass man die (Aus)Bildung der Lendenfrüchte einer übergeordneten Instanz alleine übergeben könne, ohne selbst dazu etwas beizutragen. Ich würde niemanden, der sich seit 50 Jahren stets mehr ausgibt als einnimmt, meine Kinder ausbilden lassen - zumindest würde ich privat für vertiefende Ausbildung sorgen. Auch eine Art Zusatzpension.TB

[09:45] 30 Jahre Grüne: Roland Vogt (72)

Leserkommentar-DE:

Hier wieder ein schönes Beispiel wie dir Grünen nur in Staatsjobs drängen, selbst Dienstanzug alten waren schon beiläufig Knete vom Staat... Nicht ein Selbstständiger bzw Investor :-) war je Grün und Weinjahr ( Solar, Wind etc) gingen auch nur um das abg