Informationen Europa - 2013

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE.

Neu 2013-12-31:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[09:40] Zeit: Immer mehr italienische Familien rutschen in Armut ab

Und es ist nicht die romantische Sophia-Loreen-Armut, die wir aus den italienischen Filmen der 60er her kennen! Armut in den Industriestädten, sehr europäisch, sehr unitalienisch! TB

Griechenland:

[10:50] Cash: Viele Griechen können Autosteuer nicht zahlen

Sinkende Mobilität ist nicht gerade ein Garant für Wirtschaftsausfschwung! TB

[10:30] Focus: Samaras: Keine neuen Kredite mehr nach Rettungsende 2014


Neu 2013-12-30:

Andere Länder/Themen:

Griechenland:

[19:40] Welt: Griechenland will 2014 ein "normales Land" werden

Um ein normales Land zu werden, sollte man zuerst einmal eine unabhängige, normale Währung installieren! TB

[10:00] Die Immo-Preise gehen jetzt richtig runter: Griechenland: Penthäuser zum Preis eines Kleinwagens

Leserkommentar:
Das wird auch bei uns in Kürze der Fall sein, nur ist dann das Fiat Money nichts mehr wert und die dummen Schafe werden für ihr Haus oder aber ihr Luxusappartement mit ein paar Silbermünzen oder einer Unze Gold bezahlt.
Herzlichen Dank übrigens für Ihre grandiose Arbeit das Jahr über! Ich wünsche Ihnen, Ihrem Team und Ihren Familien fürs Neue Jahr von Herzen alles Gute!
 

[10:00] Deutsche Spar-Befehle sind einfach unbeliebt: Unbekannte feuern auf Haus des deutschen Botschafters


Neu 2013-12-29:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[18:10] es ist vollbracht: Frankreichs Verfassungsrat billigt Reichensteuer

Der französische Verfassungsrat billigt die umstrittene Reichensteuer von rund 75 Prozent. Die Abgabe ist ein zentrales Projekt von Präsident Francois Hollande. Den ersten Anlauf zur Einführung der Steuer hatte das Verfassungsgericht verhindert.

Ein großer Rück- aber auch Ostschritt für Europa!

Griechenland:

[10:30] Griechenland-Blog: Hohe Strafen für Steuervergehen in Griechenland ab 2014

Im Prinzip stehe ich einer Bürgerbestrafung eher skeptisch gegenüber. Es sollte nur dann erlaubt sein, WENN AUCH DER STAAT SEINE HAUSAUFGABEN MACHT. Aber im Falle Griechenlands wäre eine frühere ernstere Handhabung von Steuersündern angebracht gewesen! TB


Neu 2013-12-28:

Griechenland:

[9:45] Absoluter Steuer-Terror: Täglich 15000 Kontopfändungen in Griechenland


Neu 2013-12-27:

Frankreich:

[20:05] Acting-man: More Empty Rhetoric From Hollande

[20:20] Der Schrauber zu Hollande:

Der Hollande ist halt ein echter Frog, also ein echter Ochsenfrosch: Erst bläst er sich mächtig auf, dann kommt ebenso mächtig Quaaak heraus.

[14:10] n-tv: Desolate Lage am Arbeitsmarkt - Hollande steht unter Beschuss

Circa 200 Jahre nach dem Beginn des Niederganges Napoleons kommt erneut ein Franzose, der zuerst sein eigenes Land und dann ganz Europa ins Chaos stürzt. Napoleon hatte unter Größenwahn zu leiden und Hollande unter Besteuerungswahn. Leider wird er nie einsehen, dass man durch Besteuerung keinen Arbeitsmarkt schafft! TB


[11:30] Standard:
Frankreich als erstaunlich erfolgreiche Zeitbombe

Es zeigt, wo Frankreich der Schuh wirklich drückt. Sein gemischtwirtschaftliches System ist nicht für die Globalisierung gemacht. Frankreich ist eine alte, katholische Agrarnation, die Großtaten wie den TGV und das Überschallflugzeug Concorde vollbracht hat. Die Franzosen sind Bauern, Autobauer, Ingenieure wie Gustave Eiffel, aber keine Kaufleute wie die Briten, keine Exporteure wie die Deutschen. Und sie produzieren nach ihrem Rhythmus: Ein Bordeaux-Wein braucht schließlich Jahre bis zu seiner Entfaltung.

Bald geht die Bombe hoch - wenn der Euro untergeht.


Italien:

[14:45] Standard: Italien kämpft weiter gegen Arbeitslosigkeit

 

Spanien:

[18:05] Querschüsse: Nettoauslandsschulden auf Rekordniveau


Griechenland:

[8:30] Wann kommt die Revolution? Griechenland: von der Depression zur Explosion

[7:00] Es wurden real keine Strukturreformen gemacht: Welche ist die Zukunft der griechischen Wirtschaft?

[11:15] Leserkommentar-DE: Griechenlandblog:

Ich kann mittlerweile das Gejaule der Autoren dieser Seite nicht mehr lesen. Im Ergebnis ist es nichts anderes als die Forderung nach mehr Geld aus den Fleischtöpfen Europas. Was dort noch immer nicht akzeptiert wird, ist die Konsequenz, dass Griechenland mit einer eigenen Währung besser fährt als mit dem Euro.

Da wird in einem der vorherigen Artikel blumenreich erläutert, warum Griechenland zur eigenen Währung nicht zurückkehren kann. Dass letztlich eine Hilfe für dieses völlig marode Land mit einer eigenen Währung besser möglich wäre, wird völlig außer Acht gelassen.

Indem offensichtlich verschiedene Beteiligte diese Lösung verweigern, verarmt man die griechische Bevölkerung vollständig. Diese Entwicklung war vorauszusehen. Ein Wechsel hätte schon längst geschehen müssen. Er wäre für alle Beteiligten besser gewesen, vor allem nicht mit den heute zutage tretenden Konsequenzen.

Hier stellt sich für mich folgende Frage: Handelt es sich um die völlige Inkompetenz der in Griechenland und auf europäischer Ebene handelnden Personen oder gibt es tatsächlich eine Hidden Agenda?

So jedenfalls kann man nur noch zuschauen, wann es zur dort angesprochenen gesellschaftlichen Explosion kommt. Insofern stimme ich dem Artikel zu.

GR lässt man erst aus dem Euro raus, wenn man diesen fallen lässt.


Neu 2013-12-26:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[6:00] Das ist kein Wunder, wenn man die Unternehmer vertreibt: Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt weiter

Die Hollande-Bande ist die absolute Dilletanten-Regierung.WE.


Neu 2013-12-25:

Spanien:

[10:30] Ein Zeichen, dass sich Spanien spaltet: Eklat: Katalanen boykottieren Weihnachts-Rede des spanischen Königs

Griechenland:

[13:15] Aber die Drachme ist bereits gedruckt: Warum Griechenland nicht zur Drachme rückkehren kann

"Griechenland war einmal ein Agrarland, jetzt importiert es jedoch von Kartoffeln bis hin zu Milch", führt ein Volkswirt an und gesteht dabei ein, dass die Struktur sich ändert, jedoch nicht "automatisch". Und das Zwischenstadium wird ungewiss sein. Gemäß Berechnungen des Panhellenischen Dachverbands der landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbände (PASEGES) tangiert die Effizienz der Wirtschaft (sprich Deckung des Bedarfs aus inländischer Produktion) bei Nahrungsmitteln heute bereits 70%.

Letzteres gilt jedoch nur so lange, wie die inländische Produktion mit landwirtschaftlichen Maschinen, Ersatzteilen und Diesel versorgt werden kann, und zwar zu Preisen, welche sie tragen kann. Mit einer Rückkehr zu einer abgewerteten Währung zweifelhaften Wertes verschwindet die Möglichkeit zur Deckung der Bedürfnisse zu 70% ...

Durch diesen brutalen Prozess der Restrukturierung muss jedes Land gehen, das bisher von Importen auf Kredit gelebt hat. Dann muss eben die eigene Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie wieder aufgebaut werden.WE.

[14:00] Der Analytiker zu den bald hungernden Griechen:

Irgendwie verstehe ich das nicht! Nach meiner Meinung haben die Griechen vor dem Euro von ihrer Landwirtschaft, dem Tourismus und ihren Reedern gelebt. Das dort produzierte reichte um die Bevölkerung zu ernähren und die Politiker mit Geld zur gegenseitigen Bestechung zu versorgen.

Dann kam der Euro!

Jetzt produziert die Landwirtschaft nicht mehr genug, um das Volk zu ernähren. Der Tourismus ist zu teuer geworden. Die Reeder fliehen ins Ausland. Nur die Politiker bestechen sich und ihre Klientel fleissig weiter.

Frage an Griechenland-Insider:
Was produziert Griechenland eigentlich neu an Stelle der vorher produzierten Lebensmittel und dem früher grösseren Tourismus Sektor. Ich kann keine griechische Exportindustrie erkennen, ausser für Wein, Oliven, Schafskäse ... - aber das hatten wir vor dem Euro schon mit dem Unterschied, dass jetzt bayrischer Schafskäse billiger ist als griechischer.

Der Euro hat die eigene Wirtschaft in GR zerstört.
 

[11:30] Das Land wird für Brennholz abgeholzt: „Als würde jeden Tag ein Waldbrand stattfinden“ – Griechenland verheizt sich selbst


Neu 2013-12-23:

Andere Länder/Themen:

Griechenland:

[14:20] Wirtschaftsblatt: Griechen werden um ihr Weihnachtsgeld betrogen

Immer mehr griechische Unternehmer zahlen nach Angaben der Gewerkschaften kein Weihnachtsgeld mehr. In vielen Fällen werden Gewerkschaftsvertretern zufolge Angestellte unter Androhung von Entlassung sogar aufgefordert, eine Bescheinigung zu unterzeichnen, sie hätten Weihnachtsgeld in bar kassiert.

[14:40] Leserkommentar-DE zum entfallenden Weihnachtsgeld:

In DE wird außerhalb von Staatsbetrieben und Konzernen seit über einem Jahrzehnt kaum mehr Weihnachtsgeld gezahlt. Mir sind fälle Bekannt, die hatten 13 Monatsgehälter + Weihnachtsgeld (Stand 1999). Heute bekommen die Leute im selben Betrieb noch 12 Monatsgehälter und das Weihnachtgeld wird vom Chef für jeden Mitarbeiter separat bezahlt, hier geht die Streuung von nichts bis höchstens 30% vom Brutto. Die Griechen müssen endlich kapieren, dass sie für das was sie leisten viel zu teuer sind, daher müssen sämtliche Leistungen zusammen gestrichen werden.

Weihnachtsgeld? Bitte was ist das?


[14:00] Kein Geld für andere Heizung:
Verarmte Griechen verpesten ganze Städte mit Holzöfen

[13:30] Sie können es sich nicht mehr leisten: Steuerdruck – Tausende Griechen melden Autos ab


Neu 2013-12-22:

Spanien:

[8:20] Offenbar hat der Staat noch Geld: Spanische Steuerzahler müssen Millionen-Gehälter für Fußball-Stars zahlen

Die Europäische Kommission untersucht die spanische Fußball-Liga. Die staatliche Unterstützung für Profi-Klubs ist enorm: Steuervorteile für Real Madrid und FC Barcelona oder Bürgschaften von staatlichen Finanzinstituten für weitere finanzschwache Klubs. Da die Vereine mit Champions League und Europa League eine wirtschaftliche Tätigkeit im EU-Binnenmarkt ausüben, steht der Verdacht der Wettbewerbsverzerrung im Raum.

Wo bleibt die Troika, die das abstellt?


Neu 2013-12-21:

Italien:

[10:45] Kopp: Italiens Präsident Giorgio Napolitano warnt vor gewalttätigen Unruhen 2014

Der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano warnte, in Italien könne es 2014 zu gewalttätigen Unruhen in der Bevölkerung kommen. Als Grund nannte er die an Stärke zunehmenden, gegen die Europäische Union (EU) gerichteten Demonstrationen, die durch die sich verschlechternde wirtschaftliche Lage des Landes und einen fast vollständigen Vertrauensverlust in den Staat und seine Einrichtungen ausgelöst würden.


Spanien:

[10:30] Spanien: Regierungspartei bis zum Hals im Schwarzgeldsumpf

Während sich der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy auf dem EU-Gipfel in Brüssel befand, rückte am Donnerstagabend die Polizei in der Zentrale seiner Volkspartei (PP) in Madrid an. Bis um 10 Uhr 50 am Freitagmorgen suchten Beamten über 14 Stunden lang Dokumente im Rahmen der Korruptionsermittlungen des Ermittlungsrichters Pablo Ruz. Der konnte den Vorgang praktisch aus seinem Büro im Nationalen Gerichtshof beobachten. Denn der befindet sich schräg gegenüber der PP-Zentrale im Zentrum der Hauptstadt Madrid.


Neu 2013-12-20:

Italien:

[13:05] FAZ: Marsch der Mistgabeln auf Rom

Italien erlebt in der Vorweihnachtszeit die Ankunft der „Forconi". Eine neue, radikale Protestbewegung der Enteigneten und Verarmten. Und ihr Schlachtruf lautet: Raus aus Europa!

Der Volksaufstand der vom Staat Geknechteten hat also begonnen, eine richtige Revolution kann jederzeit daraus entstehen.WE.

Griechenland:

[08:15] Der Staatshaushalt des Glücks und Wachstums in Griechenland

Welches Wachstum?


Neu 2013-12-19:

Andere Länder/Themen:

[11:00] Geolitico: Warum Portugal nicht Irland ist

[9:30] Kein Wunder nach dem Haircut: Zyperns größte Bank macht weiter Milliardenverluste

Wer legt bei einer Bank noch Geld an, bei der er geschoren wurde?


Italien:

[19:40] DMN: Wirtschaftsverband warnt: Rezession in Italien vertieft sich

Der soziale Zusammenhalt in Italien geht verloren. Das gefährde die Zukunft Italiens, warnt der größte Wirtschaftsverband des Landes. Die Wirtschaft werde um 1,8 Prozent schrumpfen. Zuvor waren die Experten von einem kleineren Minus ausgegangen.


Spanien:

[12:45] Schon 13% Ausfälle: Spaniens "faule" Kredite wiederrum auf neuem Rekordniveau

[14:10] Leserkommentar-DE zu Spaniens faulen Krediten:

Damit sollte das Stammkapital der Banken weg sein. Und aufgrund der ins bodenlose fallenden Häuserpreise sind die anderen Kredite nicht mehr richtig abgesichert.

[20:45] Leserkommentar-DE zu Spaniens faulen Krediten:

Das sind real deutlich mehr. Nachdem Freunde mit 2 Raten ihrer Eigentumswohnung in einem Vorort von Madrid in Rückstand gekommen sind wurde Ihnen ungefragt eine Reduzierung der Raten für die mit Laufzeitverlängerung angeboten. Die Monatsrate sank dadurch von ca.320€ auf 75€ monatlich. Der Vertrag verlängert sich um 3 Jahre. Die Beiden haben es natürlich angenommen.


Neu 2013-12-18:

Großbritannien:

[12:15] FAZ: London kürzt Arbeitslosenhilfe für EU-Ausländer

Italien:

[13:25] Telegraph: Italy's president fears violent insurrection in 2014 but offers no remedy

[09:15] Format: Italiens Kredite stinken zum Himmel

Wegen der Rezession und der Firmenpleiten sind die faulen Kredite, die Italiens Banken belasten, laut Bankenvereinigung ABI auf 147,3 Milliarden Euro gestiegen. Das sind um 27,5 Milliarden Euro mehr als im Vergleichsmonat 2012 und 100 Milliarden mehr als Ende 2007.

Griechenland:

[15:15] Da müsste man zuerst die Gewerkschaften aus diesen Staatsbetrieben vertreiben: Griechenland sucht Hilfe bei "Heuschrecken": Hedgefonds sollen Staatseigentum kaufen


Neu 2013-12-16:

Großbritannien:

[14:25] Kopp: Großbritannien will Zustrom von EU-Einwanderern um ein Drittel begrenzen

Wie aus einem durchgesickerten Regierungsbericht hervorgeht, soll die Zahl der Einwanderer aus EU-Ländern nach Großbritannien nach einem Entwurf des Innenministeriums um ein Drittel auf etwa 75 000 Personen pro Jahr begrenzt werden, wie die Sunday Times berichtete. Einem als geheim eingestuften Bericht des Innenministeriums zufolge, der der Sunday Times vorliegt, soll die bisherige jährliche Obergrenze bei Einwanderungen um 30 000 Personen gesenkt werden. Zugleich sollen EU-Einwanderer Berichten zufolge im ersten Jahr ihres Aufenthalts in Großbritannien keinen Anspruch auf Sozialhilfe oder Steuererleichterungen haben.

[15:15] Leserkommentar-DE zu Großbritanniens Change:

"Einem als geheim eingestuften Bericht des Innenministeriums zufolge, der der Sunday Times vorliegt, soll die bisherige jährliche Obergrenze bei Einwanderungen um 30 000 Personen gesenkt werden. Zugleich sollen EU-Einwanderer Berichten zufolge im ersten Jahr ihres Aufenthalts in Großbritannien keinen Anspruch auf Sozialhilfe oder Steuererleichterungen haben." Vermutlich soll der Bericht auch nicht "Geheim" sein. Er dürfte für den internen Gebrauch bestimmt sein. Man möchte sicherlich auch den EU-Deppen mal wieder die Grenzen aufzeigen.

Italien:

[17:00] Wegen Massen von Pleiten: Sechs Jahre Krise: Faule Kredite steigen in Italien um 100 Milliarden auf 147 Milliarden Euro

[17:30] Ausschreitungen in Mailand: Studenten gegen Schulsystem

[7:30] DWN: Italiens verlorene Generation: Vier Millionen Jugendliche ohne Studium und Arbeit

In Italien sind 27 Prozent aller Jugendlichen in einem Zustand des erzwungenen Nichtstuns: Sie studieren nicht, sind nicht in Ausbildung, haben keinen Job. Wenn diese verlorene Generation keine staatlichen Gelder mehr erhält, explodiert die Lage.

Da sollte genügend sozialer Sprengstoff für eine Revolution drinnen sein.

Griechenland:

[8:15] Nein, GR brüskiert Idioten: Griechenland brüskiert deutsche Anleger

Im Frühjahr 2012 war es soweit: Es kam zum griechischen Schuldenschnitt. Jetzt klagen viele deutsche Anleger. Die Griechen liefern im Rechtsstreit die skurrilsten Argumente - und sorgen für jede Menge Verunsicherung.

Jeder, der ab Anfang 2010 noch Griechen-Bonds hielt oder kaufte, ist eindeutig ein Idiot und sollte nicht klagen.WE.

[12:30] Hier nocheinmal die Idioten von 2010: Wir kaufen griechische Staatsanleihen!

Jede Menge von "Ökonomen" unter den Idioten.

[12:45] Der Schrauber: Der Spruch "Gier frißt Hirn" gilt auch für die Gier nach Gutmenschenprestige!

Interessant, daß zu diesem Zeitpunkt auch der Sinn noch der Sinnlosigkeit frönte. Vermutlich kurz vor der Entdeckung der Targetsalden.
Und jetzt sind sie alle am Weinen und schreien nach dem Rechtsstaat wie ein Neugeborenes, daß man von der Mutterbrust abnimmt.
Dabei sind sie doch sonst so gutmenschlich dauerempört und -betroffen dabei, selbigen abzuschaffen und durch PC und Ketzerprozesse zu ersetzen.
Sich selbst einen idiotischen Fehler einzugestehen, oder gar die Widerwärtigkeit des damals erhobenen Oberlehrermoralfingers, kommt natürlich überhaupt nicht infrage.
Schuld sind natürlich immer der Kapitalismus, das CO2 und die böse Atomlobby.
Und natürlich die Verderbtheit der Gesellschaft, der ewige Heiligenschein leuchte ihnen.

Eeeendlich wieder einmal in die Zeitung gekommen.


Neu 2013-12-15:

Italien:

[10:10] DWN: Italien: Neofaschisten reißen EU-Flagge vom Balkon der Vertretung in Rom

Recht habens!

[16:05] Leserkommentar-DE zu den Neofaschisten:

Erkennen wir diese Aktion als das, was sie vermutlich ist: Ein Versuch, EU-Kritiker dadurch zu diskreditieren, daß man Kritik an der EU mit "rechts" (= Nazis) assoziiert. In Wirklichkeit ist die EU selbst der gegenwärtige Gipfel des Faschismus in Europa.

[18:10] Der Schrauber dazu:

Vielleicht dürfen wir ja bald brennende EU-Flaggen sehen. DAS wäre für mich ein echtes Weihnachtsgeschenk!


Frankreich:

[15:25] Telebörse: Lahmer Reformeifer in FrankreichDraghi greift Hollande an


Spanien:

[10:15] DWN: Spanien verbietet Katalonien Referendum über Unabhängigkeit

Die spanische Regierung hat Katalonien untersagt, ein bindendes Referendum über die Abspaltung von Spanien abzuhalten. Der katalanische Präsident Mas hatte dies für den 9. November 2014 angekündigt. Sein Volk wolle friedlich und demokratisch wählen.


Griechenland:

[16:10] Standard: Griechenland drängt zu weiterem Schuldenerlass

Irland:

[20:20] Stern: Irlands Rettung aus der Euro-Krise Milliardengrab für deutsche Steuerzahler


Neu 2013-12-14:

Andere Länder/Themen:

[18:45] Focus: Irland - der Rettung nah, aber tief gespalten

Frankreich:

[11:15] Hollande total am PC-Trip: Schleier in der Schule, Feiertage für Ausländer

Die Regierung von Präsident Hollande forciert einen radikalen Wechsel in der Integrationspolitik, Frankreich solle sein "orientalisch-arabisches Erbe" annehmen. Das stößt auf heftige Kritik.

Der Front National wird sich freuen. Und das alles vor den Kommunalwahlen 2014.

Leserkommentar-AT:
Schon seltsam, wie die lokalen "Lenker" ungeachtet der eigentlichen Probleme, scheinbar halbautomatisch alle dieselben Agenda fast synchron umzusetzen versuchen. Was läuft da ab? Und dieser verdammte Zwiesprech : Integration heisst Disintegration der angestammten Menschen.

Ob Hollande und seine Bande da gesteuert werden oder selbst so dumm sinn, wissen wir nicht. Aber beides ist möglich. Nach dem Tag-X wird der Sozialismus sicher in FR total diskreditiert sein.WE.

Leserkommentar-DE:
damit gewinnt Frankreich vielleicht doch noch das Revolutionsrennen vor Italien dank grösserer Volkswut (Anti-Kulturbereicherung vs. Anti-Steuererhöhung)

[14:45] Leserkommentar-FR: die Medien stehen NICHT hinter Hollands Integrationspolitik:

In den Zeitungen  ,auch in ueberregionalen Blaettern steht  ueberall " Integration- Oel ins Feuer kippen". Das heisst , dass die Medien nicht Hollands  neue Integrationspolitik mitmachen, sondern eher diskreditieren.

Hollande und sein Sozialismus sind am Weg zur Selbstzerstörung.

Italien:

[15:00] DWN: Italien: Gewerkschaften machen mobil, verstärken Mistgabel-Protest

Die italienischen Gewerkschaften protestieren gegen die neuen Finanz-Gesetze: Sie verlangen, dass das Geld, das von Steuerflüchtigen eingetrieben wird, an die unteren Einkommens-Schichten verteilt wird. Wenn Gewerkschaften und Forconi gemeinsam auf die Straße gehen, könnte es für die Regierung Letta ungemütlich werden.

Die Gewerkschaften wollen einfach nicht, dass eine Konkurrenz gegen sie entsteht. Daher machen sie lieber nicht und werden versuchen, die Forconi-Bewegung in ihre Richtung zu lenken.WE.
 

[14:30] In 24 bis 48 Stunden werden wir uns in ganz Italien mobilisieren: Soziale Proteste in Italien gehen weiter

[11:30] Leserzuschrift-DE: Leserbrief DWN 14.12.13:

Aus Italien sagt:

Hierzu einige Beweggründe dieses Protests!
Die Forconi haben sich entschlossen Italien zum Stillstand zubringen, durch Blockaden, durch Streiks durch Kundgebungen gemeinsam von Süd bis Nord.
Sie fordern, dass die Krise von denen bezahlt wird, die sie verursacht haben.
Sie sagen, sie wurden niemals gefragt, ob sie den EURO haben möchten, sie wurden nie gefragt, ob sie die EU wollen, alle wichtigen Verträge wurden ohne das Volk zu befragen unterschrieben. Damit ist jetzt Schluss!
Der 9. Dezember wird als Datum in den Geschichtsbüchern stehen, so Danilo Calvani.
Unser Protest ist friedlich, aber konsequent! Wir bezahlen nicht mehr mit unserem Blut den Luxus dieser Politikerkaste. Die Proteste dauern solange, bis diese Casta abgesetzt ist, die durch ihre verfehlte Wirtschaftspolitik, Arbeitslosigkeit geschaffen, Betriebe in den Konkurs getrieben, die Renten gekürzt haben, anstatt dessen, Banken retten und Milliardenprojekte planen, die niemanden nützen, ausser den Industriellen und Lobbysten. Sie sagen: BASTA!!!
Den Polizisten machen sie klare Ansagen. Ihr könnt euch entscheiden auf welche Seite ihr euch stellen wollt, neben uns, oder auf die Seite der Lügner und Verbrecher, die ganze Friedhöfe mit Toten geschaffen haben und diese Krise zu verantworten haben.
Calvani sagt ausserdem, in die Knie gezwungen sind wir schon, es ist Zeit uns von diesen Parasiten zu befreien. Und wir gehen solange bis die ihre Paläste verlassen haben, denn wir haben nichts mehr zu verlieren, wir können nur etwas gewinnen.
Und die Teilnehmer werden von Tag zu Tag mehr.

Diese Revolution geht vom Volke aus, dahinter steht keine Partei oder politische Gruppe, denn die Forconi sagen, ob links, rechts, diese Farbe oder jene, dies ist alles nur dasselbe, braucht keiner, dies ist ein Aufstand eines Volkes, das nicht länger bereit ist all diese Ungerechtigkeiten mit zutragen. Die Lage ist ernst!

Hierzu ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=EQfgXb3tkvE

[12:00] Möglicherweise kommt die Revolution in Italien zuerst.WE.
 

[7:30] Ob es etwas hilft? Italienische Protest-Bewegung kündigt Millionen-Marsch auf Rom an

Die italienische Forconi-Bewegung sammelt sich zu einem großen Marsch auf Rom. Der Führer der Mistgabel-Bewegung will in Kürze ein Datum nennen. An diesem, so hofft er, soll es zu einem gewaltigen Sternmarsch gegen die Regierung kommen.

Es wäre wirklich interessant zu wissen, wer hinter dieser Bewegung steht. Sind es wirklich nur Bauern und Spediteure?WE.

[9:15] Leserkommentar-DE: Die Italiener verfügen nicht über das deutsche "Gehtmichnichtsan-Gen"

und die schon legendäre Obrigkeitshörigkeit.

Meine Vermutung das eine Revolution am ehesten von Italien ausgehen kann habe ich schon vor Monaten geäussert. Es ist aber nicht auszuschliessen das gewisse Kräfte sich diese italienische Mentalität zu eigen machen und da ein wenig "nachhelfen". Allerdings fehlen mir die Publikationen im mainstrea, was zeigt, dass alles noch sehr kontrolliert abläuft.

Aber wie gesagt, wenn der Wind sich dreht.

Die Italiener haben mehr Grund, mit ihrem Staat unzufrieden zu sein, als die Deutschen, etwa den Steuer-Terror.

Spanien:

[19:00] Wirkliches Sparen kommt erst mit dem Staatsbankrott: Madrid türmt mehr Schulden auf

[18:45] Bis November 2014 dürfte Spanien bereits pleite sein: Katalonien will 2014 trotz heftiger Ablehnung in Madrid über die Unabhängigkeit von Spanien abstimmen


Neu 2013-12-13:

Italien:

[20:55] OE24Money: Italien: Rekordschulden von 2.085 Mrd. Euro

[8:45] Die Mistgabeln in Bewegung: „Marsch auf Rom“ angekündigt

[14:30] Leserempfehlung-DE:

Bitte die Stricke nicht vergessen.


[7:30] DWN:
Rom: Minister und EU-Kommissar verstecken sich vor wütenden Studenten in Hörsaal

An der Universität La Sapienza in Rom ist es am Donnerstag zu schweren Unruhen gekommen. Die Studenten warfen Feuerwerkskörper, Rauchbomben und Eier und schickten sich an, das Rektorat zu stürmen. Drei anwesende Minister und der EU-Umwelt-Kommissar wurden in einem Hörsaal eingeschlossen, bis die Gefahr vorüber war.

Diese Minister haben also die Volkswut gespürt. Es ist durchaus möglich, dass die 1. Revolution Europas in Italien kommt.WE.

Griechenland:

[20:55] MMNews: Griechenland brüskiert deutsche Anleger

[14:25] M. Armstrong: EU-Staatsschuldendebakel: Griechenland ruft 2014 die Staatspleite aus; Chaos wird weiter zunehmen

am Ende dieses Artikels einiges zu good bye Euro!

[10:00] Griechen lassen Troika verzweifeln: Athens letzter Bluff im Pleitepoker

Eine interne Mail des IWF zeigt, wie tief der Graben zwischen den Griechen und ihren Geldgebern mittlerweile ist. Der Reformeifer im Land ist drastisch erlahmt – und auch eine Rückkehr zur Drachme schreckt niemanden mehr.

Die Griechen führen EU und IWF an der Nase herum, da sie mit einem Euro-Austritt jederzeit einen Systemcrash auslösen können.WE.


Neu 2013-12-12:

Andere Länder/Themen:

[12:10] BE: "Ich sehe nicht, wo das Wachstum herkommen soll"

Wifo-Ökonom und WU-Professor Fritz Breuss sieht für Europa wenig Wachstumspotenzial in den nächsten Jahren. Die notwendige Sanierung der Banken und Konsolidierung der öffentlichen Haushalte werde das Wachstum dämpfen.

Aber Herr Professor, wenns der Nowotny so gesagt hat, dann muss das mit dem Wachstum so stimmen! TB

Großbritannien:

[13:55] Villensteuer könnte Ausländer abschrecken: London droht ein Immo-Preisverfall

Italien:

[09:00] Das, was wir nicht im TV sehen – und was wirklich passiert ...

Seit Montag, dem 9. Dezember gehen in ganz Italien Menschen auf die Straße. Sie protestieren mit dem Wunsch, etwas zu verändern. Nachstehendes Video zeigt, was uns die Medien – auch die italienischen – verschweigen. Es kam zu zahlreichen Verhaftungen. Menschen wie Du und ich werden wie Terroristen behandelt und das nur, weil sie verzweifelt sind und von ihrem Bürgerrecht zur Demonstration Gebrauch machen möchten.


[12:20] Leserzuschrift-DE zu Italiens Protesten:

die "verborgenen Eliten" haben sich mit der Ansicht, im Winter ist es für die Leute zu kalt und auf die Straße zu gehen, in Italien wohl schwer vertan. Daran sieht man aber, daß diese Leute keine Ahnung haben.
Denn wenn der Landwirt und Leute auf dem Lande Zeit haben, dann ist es im Winter! Sähen und Enrten ist im Frühjahr undSommer, da hätte die Bewegung sicher weniger Zulauf.
Wir können von hier aus nur die Daumen drücken, daß aus Italien und Frankreich jetzt endlich Bewegung in die Sache kommt. Spätestens wenn hier das Obst und Gemüse aus dem Süden knapp wird, muß hier offiziell auch mal drüber berichtet werden.

Griechenland:

[12:30] Für den Mindestlohn: Griechenland: 18.000 Bewerber für 390 Arbeitsplätze

Der größte Telefon- und Internet-Anbieter OTE hatte 390 Jobs ausgeschrieben. Die Folge war ein unglaublicher Ansturm von 18.000 Bewerbungen, berichtet der ORF-Teletext. Und es gehen noch immer neue Bewerbungen ein, erzählt ein OTE-Mitarbeiter am Donnerstag einer Nachrichtenagentur in Athen.
Bei den Stellen handelt geht es in den meisten Fällen um Verkäufer und Techniker, die mit dem gesetzlichen Mindestlohn von 586,08 Euro brutto pro Monat bezahlt werden.

Ich habe diese Meldung gerade im ORF-Teletext gesehen und glaubte ich träume. Bei uns würde sich kein Techniker oder Verkäufer für dieses Gehalt bewerben, in GR sind es Massen. Das ist ein ein gutes Beispiel dafür, wie gross die Verzweiflung ist.WE.


Neu 2013-12-11:

Italien:

[19:00] Die Polizei gehorcht nicht mehr: Italien: Polizisten nehmen Helme ab und folgen Demonstranten

Es ist kein Wunder, dass das totgeschwiegen wird. So geht der Staat unter.WE.
 

[17:30] Sie fordern das Ende des Euro: Italien in Aufruhr: Bürger mit Mistgabeln gegen die Regierung

Die Demonstranten fordern außerdem einen grundlegenden Wandel des Verhältnisses Italiens zur EU. Wesentlich deutlicher  fordern Sie eine Rückkehr zur Souveränität des italienischen Volkes und eine eigene Währung als Parallelwährung zum Euro.

Vermutlich ist das gewollt: die Völker sollen beginnen, den Euro und die EU abzulehnen.WE.
 

[14:45] Kommt es zum Volksaufstand? Italien - die uns verschwiegene Protestweller der Forconi

[13:50] Geolitico: Italiens Marsch der Entwürdigten

Italien erlebt eine neue Protestwelle gegen die Sparpolitik der Regierung. Die Demonstranten nennen sich die „Forcioni", also „die Heugabeln". Italienischen Medienberichten zufolge wächst die Bewegung täglich, die ihren Ursprung in den ärmeren landwirtschaftlich geprägten südlichen Landesteilen hat. Vor allem in Apulien, Kampanien und Sizilien sei das Unbehagen groß.

dazu passend: http://www.youtube.com/results?search_query=Forconi+&sm=12

Griechenland:

[14:30] Totale Verarmung: Wenn in Griechenland die Lichter ausgehen

[08:30] Kommission blockiert Gasnetz-Privatisierung in Griechenland


Neu 2013-12-10:

Andere Länder/Themen:

[17:00] Ob das wirklich stimmt? Irland verlässt den Rettungsschirm - Aufatmen in der Eurozone

Im Artikel steht nicht, ob Irland die Hilfsgelder zurückgezahlt hätte.WE.

Italien:

[08:30] Presse: Tränengas gegen Demonstranten in Italiens Städten

Griechenland:

[15:00] Die ist bereits seit 2012 gedruckt: Die hypothetische Neue Drachme in Griechenland

[09:05] DWN: Die listigen Griechen: Kommt 2014 die Staatspleite?

Die Griechen könnten die EU ausgetrickst haben: Während die Euro-Retter noch den Primär-Überschuss feiern, dämmert Beobachtern: Die Griechen könnten mit dem Überschuss die Staatspleite wagen. Denn sie sind plötzlich nicht mehr von den Gläubigern abhängig.

Es ist eher umgekehrt - die Gläubiger sind von den Helenen abhängig! TB


Neu 2013-12-09:

Spanien:

[9:15] Das zeigt die Arbeitsplatz-Not: 20.000 Spanier bewerben sich auf 400 Jobs bei IKEA

[7:00] Nur der Statistik tut es gut: Junge Spanier verlassen ihre Heimat, suchen Jobs im Ausland

Griechenland:

[12:30] Aber sicher nicht bei Importgütern: Preise in Griechenland fallen in Rekordgeschwindigkeit

[9:00] Weil fast niemand mehr arbeitet: Athen: Wieder drastische Kürzungen im Sozialbereich

Tsipras kritisierte die Regierung scharf: »In diesem Land sind die Arbeitslosen und die Rentner 4,6 Millionen. Nur 3,6 Millionen arbeiten, und die haben fast die Hälfte ihres Einkommens verloren. 700 000 Menschen werden nicht rechtzeitig bezahlt.« Tausende Menschen hätten kein Licht, weil sie die Stromrechnung nicht bezahlen können. Die Regierung habe es zwar geschafft, dass der Staat im Euroland bleibt, doch die Griechen hätten keine Euro mehr.

Und von diesen 3.6 Mill arbeitet sicher mehr als die Hälfte für den Staat - muss auch erhalten werden.WE.


Neu 2013-12-08:

Griechenland:

[09:05] Focus: Troika friert Hilfs-Milliarden für Griechen ein


Neu 2013-12-07:

Frankreich:

[9:45] Welt: Hollande und seine "surrealistischen" Visionen

Die französische Regierung träumt sich aus der Krise. Präsident Hollande lässt seine Minister über Frankreichs große Zukunft fantasieren – und erntet jede Menge Spott.

Die machen sich immer lächerlicher.

Spanien:

[15:00] Spaniens Kreditklemme: „No tengo dinero“

Der 80er-Jahre-Hit „No Tengo Dinero" – ich habe kein Geld – wird für Spaniens Mittelstand heute schmerzlich wahr. Unternehmer kommen kaum an Kredite. Für viele steht die Existenz auf dem Spiel. Ein Stimmungsbericht.

Spaniens Banker sind jetzt eindeutig im Selbstrettungsmodus: zu viele Kreditausfälle könnten ihre Jobs gefährden.WE.


Neu 2013-12-05:

Frankreich:

[15:30] Dank dem Pfusch von Hollande und seinen Vorgängern: Arbeitslosigkeit in Frankreich auf Rekord-Hoch

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist mit 10,9 Prozent so hoch wie seit 1997 nicht mehr. Nachdem Hollande 85.000 Jugendlichen mit Staatsgeld einen Job verschafft hat, ist die Jugendarbeitslosigkeit leicht gesunken. Bei den über 50-Jährigen sind so viele ohne Arbeit wie niemals zuvor.

Kein Wunder, wenn mittlere Betriebe vom Staat ausgerottet werden.WE.


Spanien:

[14:50] Presse: "Too big to fail": Spanien will Autobahnbetreiber retten


Neu 2013-12-04:

Frankreich:

[8:45] Zeit für eine Revolution: Soziale Explosion: Nichts geht mehr in Frankreich

Italien:

[12:45] Das wird O'Learys grösster Fehler: Ryanair bekräftigt Kooperationsbereitschaft mit Alitalia

Der irische Billigflieger Ryanair hat erneut seine Bereitschaft signalisiert in die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia einzusteigen.

Die Firmenkulturen könnten nicht verschiedener sein. Zuerst müssten bei Alitalia einmal alle Gewerkschafter entfernt werden, das geht nur über Konkurs und Neugründung.WE.
 

[8:30] Schon 7,5% Ausfälle: Faule Kredite in Italien erreichen Höhepunkt

Griechenland:

DWN: Sinnloser Euro-Beitritt: Griechenland sinkt auf das Niveau von 1997

Von dem Stellenabbau der letzten fünf Jahre sind nicht nur Angestellte betroffen, sondern zur Hälfte auch Arbeitgeber und Selbstständige. 130.000 Unternehmen mussten schließen. Viele von ihnen sind unter der massiven Steuerlast zusammengebrochen (mehr hier). Seit 2009 sind nur 45.000 neue Unternehmen entstanden.

Selbst wenn die griechische Wirtschaft jedes Jahr um 3,5 Prozent wüchse, würde es 20 Jahre dauern, bis der Stellenabbau der letzten Jahre rückgängig gemacht wird, sagen die Analysten.

Die niedrigen Euro-Zinsen haben einen künstlichen Boom geschaffen, der jetzt vorbei ist.WE.


Neu 2013-12-03:

Spanien:

[18:35] Wer (durch Preismanipukationen) den Markt behindert, zahlt am Ende immer drauf: Spanien streicht Hilfen für Energieversorger

[10:30] GR & ES: Staatszerfall ist Nährboden für Korruption: Korruption in Krisenland Spanien nimmt drastisch zu

[8:30] NL im Untergang: Hol-Land unter

[13:15] Leserkommentar-DE:
Ein WOW-Artikel. Kann ich nur empfehlen. Zitat: "Den stärksten Rückgang erlebten die Hausbesitzer in Den Haag und Amsterdam. Ein Plätzchen in einer Metropole sichert nicht vor Preisrückgängen, auch wenn dieser Mythos in Deutschland immer mehr Anhänger findet."
Viel Spaß in München, Berlin und Wien.

Die Immo-Schafe lernen nicht von Crashes in anderen Staaten, erst wenn es sie selbst betrifft.WE.

Italien:

[8:15] DWN: Beppe Grillo fordert Aufspaltung der Euro-Zone

Am Sonntag sprach Grillo nach eigenen Angaben in Genua zu 200.000 Unterstützern. Das vom M5S-Chef vorgestellte Wahlprogramm enthält unter anderem die Forderung nach einem Referendum über den Euro. Zudem schlägt Grillo eine Allianz der Mittelmeerstaaten vor. Diese sollten letztlich gemeinsam einen zweiten Euro einführen.

Auch müsse der Fiskalpakt aufgehoben und Eurobonds eingeführt werden. Staatliche Ausgaben für Innovationen sollten von der 3-Prozent-Defizitgrenze ausgenommen werden. Ein ausgeglichener Haushalt müsse abgeschafft werden, so Grillo.

Wirres Zeug: seinen eigenen Euro kann er ruhig haben - die Lira. Aber wer soll für seine Eurobonds haften? Deutschland? das passt alles nicht zusammen. Man sieht, dass Grillo auch nur ein Politiker ist, der fremdes Geld ausgeben möchte.WE.


Neu 2013-12-02:

Frankreich:

[12:45] DWN: Tausende demonstrieren gegen Regierung Hollande

[10:00] Cash: «Die Lage in Frankreich ist bedenklich»

[08:45] Wiwo: Hollande, hilf

In Frankreich brechen Konjunktur und Steuereinnahmen weg. Es wird Zeit für eine radikale Kehrtwende in der Wirtschafts- und Steuerpolitik. Ein amerikanischer B-Movie-Schauspieler gibt Orientierung.

Die Hoffnung ist völlig umsonst. Das Format eines Reagan wird die französische Soze doch niemals erreichen! TB

Italien:

[20:00] Italien duldet Sklaverei: Bangladesch in der Toskana

Bei einem Brand in einer Fabrik für Billigmode in der toskanischen Stadt Prato kommen sieben Chinesen ums Leben, die unter unwürdigen Bedingungen arbeiteten. Zehntausende Chinesen werden in Italien von Landsleuten ausgebeutet.

Die Behörden tolerieren das offenbar. Bestechung? Wartet einmal ab, wenn die Chinesen in Europa unsere Leute in solchen Fabriken ausbeuten. In Asien oder Lateinamerika machen sie es schon in Textilfabriken.WE.

[20:15] Der Mexikaner:
Wie es in den sweatshops von Nicaragua und Guatemala abgeht, muss wohl nicht mehr kommentiert werden. Alle anderen Länder in Lat Am sind teurer als China.
In Europa wird es wohl vor allem im Súden wieder einfache Textilfabriken geben, in welchen die Arbeiter wie Leibeigene gehalten werden.

Das wird uns hier gerade vorgeführt. Etwa in Guatemala oder Bangladesh sind diese Fabriken in der Hand von Chinesen und Koreanern. Die verstehen es, auszubeuten. Und Kik sowie H&M kaufen bei den Billigsten ein.WE.

[20:30] Der Mexikaner - Nachtrag: Den heutigen SChuldsklaven bleiben dann 2 Móglichkeiten:

Variante 1: Feldarbeit

Variante 2: Leibeigenschaft als einfacher Industriearbeiter bei der Herstellung von Verschleiss/Gebrauchsartikeln aller Art.

Ich glaube dass auch der Kleidungsumsatz stark zurúck gehen wird. Man wird an Ort und Stelle herstellen (also in Europa), aber auch alles weitergeben und flicken, bis es nicht mehr geht.

Karl Lagerfeld sagte mal in einem Fernsehinterview vor 3 Jahren am Rande: In FR gab es Anfang 20 Jh. 300.000 (dreihunderttausend) Heimarbeiterinnen fúr Spitze, übrig geblieben sind ca. 500 (fúnfhundert).

Mit einem chinesischen Aufseher, na servus!
 

[09:25] Standard: Notenbank bringt Banken Kapital

Die Zentralbank Banca d'Italia soll aufgewertet werden. Von der Höherbewertung profitieren nicht nur die Banken als Großaktionäre der Notenbank, sondern auch der Fiskus. Die Regierung in Rom hat ein Gesetzesdekret erlassen, wonach Banca d'Italia ihren aus dem Jahr 1936 stammenden Wert von 156.000 auf bis zu 7,5 Mrd. Euro aufwerten soll. Die EZB muss noch grünes Licht geben.

 
Ungarn:

[11:55] Ex-Fahnder: Steuerbehörde und Politik in Ungarn decken und organisieren Milliardenbetrug

Angesichts des 40 Milliarden-Budgetlochbetruges der österr. wahlwerbenden Großparteien handelt es sich hierbei nur um eine Lapalie! TB


Neu 2013-12-01:

Frankreich:

[9:15] Die spinnen, die Frogs: Frankreich: 1.500 Euro Strafe für Sex mit Prostituierten

In Frankreich müssen Freier, die sich erwischen lassen, künftig eine Strafe von 1.500 Euro zahlen. Die französische Nationalversammlung will ein solches Gesetz. Am Freitag waren gerade mal 20 Abgeordnete anwesend. Sie brachten das Gesetz am späten Abend auf den Weg. Was genau zu dieser Stunde die anderen Abgeordneten getan haben, unterliegt der berühmten französischen Diskretion.

Ja, die anderen waren vermutlich gerade bei Prostituierten. Sollen sie doch selbst zahlen für ihren Unsinn.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Man kann sich jetzt schon vorstellen, wie das konkret abläuft. Beide werden natürlich sagen, daß sie keinen Sex hatten. Was dann? Muss der Herr Polizist dann einen genetischen Abstrich von beiden nehmen?


Neu 2013-11-30:

Andere Länder/Themen:

[9:15] "Dank" den rigiden Arbeitsgesetzen in den Südstaaten: Eurozone: Jeder vierte Jugendliche ist arbeitslos

[10:30] Leserkommentar-AT:
Das ist ein schönes Ergebnis und ein Zwischenerfolg des Euro-Sozialismus. Dieser beginnt immer mehr zu wirken: Die gerechte Verteilung des Elends.

So ist es.


Neu 2013-11-29:

Andere Länder/Themen:

[10:45] Jetzt nur mehr 3 Euro-Staaten mit S&P AAA: Rating-Agentur entzieht Niederlande die Bestnote

[8:15] DWN: Deutschland und Frankreich wollen strengere Regeln für Einwanderer

Deutschland und Frankreich unterstützten David Cameron bei seinem Plan, die Zuwanderung aus Osteuropa zu reglementieren. Die Funktionäre in Brüssel toben und sprechen von Hysterie.

Lasst die Eurokraten doch toben. Eine Drohung mit dem EU-Austritt wirkt bei denen sicher.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE zu Camerons Ausländer-Pläne: Kommissarin Reding legt Briten EU-Austritt nahe

Mittlerweile drohen die Europathen- und kraten nicht mehr, nein, sie EMPFEHLEN den EU-Austritt! Das ist ein echter Paradigmenwechsel. Hoffentlich geben die Vollpfosten für Deutschland baldmöglichst die gleiche Empfehlung ab.

Das sind panische Rechthabereien in Brüssel. Diese EU ist eindeutig im Untergang.WE.

Frankreich:

[19:55] Hollande-Berater: "Nicht Frankreich, Deutschland ist das kranke Kind Europas"

Armes Deutschland? Der französische Präsidentenberater Jacques Attali hält den starken Nachbarn für das künftige Sorgenkind Europas. Im Interview mit FOCUS Online erklärt Attali, weshalb er den deutschen Aufschwung für einen Erfolg auf tönernen Füßen hält.

Frankreich, grand nation oder doch grande tête de nœud? TB

[20:30] Leserkommentar-FR: Jacques Attalis Luftschloesser:

Wenn Jacques Attali meint, dass man mit 3. Weltmenschen und Dshihadisten  Frankreichs Starke wiedergewinnt, kann man sich nur an den Kopf greifen.

Was nuetzt eine hohe Geburtenrate, wenn nur 3. Klasse Menschen an intellekt und Zugehoerigkeit zu einer Nation dabei sind. Eher zerreisst es Frankreich bald.

Aha- von Deutschland werden Produkte  kopiert und daher  laesst Deutschlands Wirtschaftskraft und Innovation bald nach. Hmm- also ueber die Spionageprogramme wurde schon unheimlich Wirtschaftsspionage betrieben. Aber was hat es Frankreich im Endeffekt gebracht?

Laecherlich- der Kerl muss auf Kokain stehen. Jedenfalls schaue man sich die wenigen franzoesischen Produkte in Frankreich an, dafuer aber uebermaessig viel Import, gerade aus China.

Attali war ja schon der Wirtschaftsberater von Mitterand. Was dort herausgekommen ist, wissen wir ja - Franc Crash. Es ist nicht klar, ob seine Aussage reine Hollande-Propaganda ist, oder ob er das selbst glaubt - ist nicht auszuschliessen. Jedoch zeigt das Interview die Weltfremdheit der politischen Klasse in FR, die ist noch viel schlimmer als in DE.WE.

Griechenland:

[8:30] Geht endlich in den echten Staatsbankrott: Griechenland: Die Troika, die Drachme und der Euro (1)


Portugal:

[16:45] Portugal: der gute Schüler der Troika


Neu 2013-11-28:

Andere Länder/Themen:

UK:

[10:15] Zeit: EU kritisiert Cameron-Vorstoß gegen Einwanderer

[7:30] Wir wollen nicht mehr alle finanzieren: Radikale Worte von Cameron: Freizügigkeit in der EU geht zu weit

In Großbritannien gelten künftig strengere Regeln für EU-Bürger, die auf der Insel arbeiten wollen. Der Zugang zu Sozialhilfe und Wohngeld wird eingeschränkt. Bei Arbeitslosigkeit wird die Person ausgewiesen. Das kündigt der britische Premierminister David Cameron an.

Die richtige Richtung.

[10:15] Leser-Anfrage-DE zu Cameron:

Darf man davon ausgehen, dass die verschärften Regelungen nur für EU-Bürger gelten, aber sicher nicht für Migranten?

[11:00] Leserantwort-AT zur Frage darüber:

Na klar, das würde ja den Prozess der Staatszersetzung verlangsamen.
Wir sind an einem Punkt, wo an den Reaktionen der EU ganz klar deren Agenda zu erkennen ist. Dasgleiche mit Freihandelsabkommen damit der US Food Junk und GMO rüberschwappt.

[19:00] Leserkommentar-DE: Richtig.

Cameron sondiert genau. Sonst würde ihm Brüssel nächste Woche Lampedusa 2 vor die Küste setzen.

Mit Schulz als Hafenmeister und Claudia Roth als Leiterin der Visa-Abteilung.

Brüssel kann real gegen einen so grossen Staat gar nichts machen.WE.


Neu 2013-11-27:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[18:00] Sein politisches Ende? Italienischer Senat wirft Silvio Berlusconi raus

Silvio Berlusconi ist aus dem italienischen Senat ausgeschlossen worden. Damit verliert der ehemalige Ministerpräsident auch seine politische Immunität - ihm drohen deshalb weitere Prozesse und das Ende seiner politischen Karriere.

Im heutigen Italien ist sein politisches Ende fixiert. Aber vielleicht überwintert er bei Putin in Russland und kommt in die italienische Politik zurück, wenn Italien zerfallen ist. Dieses kommt mit dem Euro-Ende ganz sicher.

PS: Berlusconi war vermutlich eigentlich nur in der Politik, um sich vor Strafverfahren zu schützen.WE.

Portugal:

[12:15] Geolitico: EU muss Chaos in Portugal fürchten

Mitte-Rechts hat ein Problem: Sie müssen die Regierung verteidigen, die die unbeliebteste seit Jahren ist. Mitte-Links hat ebenfalls Probleme, weil sie die Regierung angreifen müssen, ohne ihren Sturz vor Juni zu provozieren (denn das würde einen weiteren Bailout bedeuten). Viele Linke befürworten Neuwahlen, aber sie wiederholen auch nur das, was sie schon vor drei und zehn Monaten gesagt haben. Sie sind der Meinung, dass das Sparprogramm falsch sei und wir es nun beenden müssen. Aber sie erklären nicht, wie das geschehen soll.

Sollten eine Groko machen, dann merkt den Stillstand nur jeder 2.! TB


Neu 2013-11-26:

Andere Themen:

[18:15] Ein Land im Untergang: Rumänien vor dem Abgrund

Frankreich:

[08:20] Bürgerstimme: Proteste Vorzeichen einer Europa-Revolution

Spanien:

[14:50] 1,4 Millionen Haushalte Spaniens 2012 von Stromversorgung gekappt

[08:50] Proteste in 70 Städten Spaniens – Demonstrationen europaweit totgeschwiegen must read!!!

In 70 Städten Spaniens sind am Wochenende Zehntausende Bürger auf die Straßen gegangen, um gegen die miserable Wirtschafts- und Lebenslage des Landes zu protestieren. Darüber berichtet die spanische Wochenzeitung "Costa Nachrichten" am Montag. Allein in Barcelona seien es 200.000 Menschen gewesen, die vor dem Postgebäude der Stadt ihrem Unwillen Luft machten. Auf Transparenten war die Losung "Das ist keine Krise, das ist Betrug" zu lesen, so das deutschsprachige Medium. 150 Organisationen sind die Initiatoren der Massendemonstrationen, zu denen politische Oppositionsparteien, Gewerkschaften und Bürgerinitiativen gehören. Auch Prominente, darunter bekannte Künstler, haben sich angeschlossen. Inzwischen hat die Arbeitslosenrate in dem Staat auf der Iberischen Halbinsel den Rekordwert von 27 Prozent erreicht.

[09:00] Der Stratege zu den Protesten in Spanien:

Meine Prognose ist schon lange, dass der Umsturz innerhalb der EU von einem romanischen Staat ausgehen wird. Die Gründe hierfür sind einfach: Feuriges Temperament, eine ausreichend kritische Masse an jungen Leuten und eine geringe Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaft was zu hoher Arbeitslosigkeit führt. Genau das sind die Zutaten, die es für eine Revolution braucht. Auch die EU-Pathen scheinen das zu wissen, sonst würden sie die Informationen über die Demos und beginnende Aufstände nicht unter den Teppich kehren. Dauerhaft vertuschen lassen sich solche Entwicklungen jedoch nicht, nicht mal in echten Diktaturen.

[12:00] Der Stratege hat recht: nicht zu vergessen die miese wirtschaftliche Lage dort unten, während bei uns noch Milch und Honig fliessen.WE.

Griechenland:

[08:55] Wiener Zeitung: Faule Kredite steigen sprunghaft an

[09:20] Focus: Griechen infizieren sich absichtlich mit HIV

Die Zahl der HIV-Infektionen steigt in Griechenland sprunghaft an. Viele Menschen stecken sich in ihrer Verzweiflung absichtlich mit dem tödlichen Virus an. Denn die staatlichen Leistungen für Infizierte liegen weit über denen für Arbeitslose.

und bald werden sie damit beginnen, die vermeintlich Schuldigen zu infizieren! TB

[12:00] Das sind absolute Verzweiflungsakte: lieber langsam sterben als jetzt hungern.WE.


Neu 2013-11-25:

Andere Themen:

[10:15] BG: die EU hat die Lebensverhältnisse "verbesert": Flucht in den Westen: 80 Prozent der Ärzte wollen Bulgarien verlassen

Acht von zehn Ärzten in Bulgarien suchen aktiv nach Arbeit in anderen Ländern der EU. In Deutschland, Österreich und Großbritannien verdienen sie bis zu zehn Mal mehr als in der Heimat. Die Korruption treibt die Mediziner vor allem nach Deutschland, wo sie dringend gebraucht werden. In Bulgarien ist die medizinische Versorgung gefährdet. Man fragt sich: Was hat der EU-Beitritt den Bürgern Bulgariens gebracht?

Das ist ein absolutes Alarmzeichen für eine tiefe Depression. Der EU-Beitritt hat die Lage des Landes nur verschlimmert. Die Politik dort ist auch nicht besser geworden, dafür bringt vermutlich der freie Import die dortige Industrie um.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Mit Blick auf die Abschaffung der Visumspflicht u.a. auch für Bulgaren ab 1.1.2014 wird es ja nicht lange dauern, dass auch 80 Prozent der bulgarischen Bevölkerung hier in D. ansässig sind. Dann können die bulgarischen Ärzte ihre eigenen Leute hier in D. behandeln - auf deutschem Leitungsniveau und selbstverständlich alles zu Lasten der deutschen Krankenkassen-Beitragszahler.
 

[9:15] Markus Gärtner: Zeichen des Zerfalls der Euro-Zone

Griechenland:

[8:45] Auch das gibt es in GR: Gattenmörderin in Griechenland erhält Witwenrente!


Neu 2013-11-24:

Spanien:

[10:25] Presse: Haben nichts zu essen": Spanier protestieren gegen Sparpolitik


Neu 2013-11-23:

Andere Themen:

[6:30] DWN: Ökonom: „Europa steuert auf eine Katastrophe zu“

Italien:

[20:00] FAZ: Wie Italien aus der Krise kommt

Italien helfen seine traditionellen Instrumente nicht weiter. Es wäre viel besser, die Regierung sorgte sich mehr um die Wettbewerbsfähigkeit, vor allem aber darüber, wie sie Italiens erfolgreiche Unternehmer dazu bewegen kann, wieder im eigenen Land zu investieren und dort Arbeitsplätze zu schaffen. Doch dazu müsste Ministerpräsident Letta das Wort „Reformen" endlich ernst nehmen.

Runter mit den hohen Steuern und dem Steuer-Terror, Entfilzung der Verwaltung, weg mit den starken Gewerkschaften und rigiden Arbeitsgesetzen...WE.
 

[6:30] Massiv ist das nicht:DWN: Schuldenkrise: Brüssel zwingt Italien zu massiver Privatisierung

Italien verkauft unter anderem 3 Prozent des staatlich kontrollierten Energiekonzerns Eni. Daraus würden sich Einnahmen von 2 Milliarden Euro ergeben, sagte Finanzminister Fabrizio Saccomanni nach den Beratungen der Regierung über den Verkauf.

Der Restbetrag komme aus Anteilsverkäufen des Chip-Herstellers STM, dem Schiffbaukonzern Fincantieri, der Flugsicherung Enav, der Agentur für Exportkreditversicherungen Sace, von Grandi Stazioni, dem Betreiber der 13 größten Bahnhöfe Italiens, und anderen Unternehmen.

Das ist fast nichts. Unglaublich, welche Beteiligungen der italienische Pleitestaat hält.


Neu 2013-11-22:

Frankreich:

[13:35] Es gibt echt nix Traurigeres als einen Sozi mit leerten Taschen: Frankreich: Proteste gegen Regierung weiten sich aus

[08:35] PA: Mehr Kredit!

Witziger Artikel: was der französische Präsident mit den ungeschickten Loriot-Klienbürger-Typen zu tun hat! TB

Griechenland:

[09:10] Süddeutsche: Athen bittet wieder um Hilfe bei den Schulden

Ich hör noch die Fekterin wie sie immer wieder gelogen hat und gesagt hat: Das ist eine einmalige Hilfe!


Neu 2013-11-21:

Frankreich:

[13:55] es wird ernst - Presse: Ein Toter bei Protesten gegen Hollande

[13:15] Die Frog-Banken drehen durch: Mish Fined 8,000 Euros for Quoting French Blog

[10:00] Handelsblatt: Wie Marine Le Pen Frankreichs Rechte entteufelt

Die Anhänger der Front National sind motiviert wie nie. Jeder Auftritt ihrer Chefin Marine Le Pen wird zum Erweckungserlebnis. Frankreichs Rechte wittern eine Beute, die völlig unerreichbar schien: die Macht im Land.

Leserfrage-DE: wie lange wird das noch mit dem Etikett rechtsextrem versehen werden ?

Bis genügend linke Journalisten entlassen wurden. Die FN räumt ab, weil die linke PS wegen ihrer katastrophalen Polik unten durch ist und die rechte UMP sich gerade zerlegt.WE.


Spanien:

[9:45] Rajoy ist der neue Franco: Spanien-Wer will hier dem Stier das Maul stopfen?

Griechenland:

[8:15] Wegen Streik: Griechische Regierung droht Universitätsbeschäftigten mit Kriegsrecht

Die Polytechnio und die größere Universität Athen werden zusammen mit weiteren Hochschulen des Landes seit über zehn Wochen bestreikt. Die Verwaltungsangestellten wehren sich gegen die Entlassung von über 1.300 Mitarbeitern in die sogenannte Mobilitätsreserve. Die Betroffenen erhalten bis zu acht Monate lang reduzierte Bezüge und werden anschließend auf die Straße gesetzt.

Es geht viel einfacher: alle Streikenden auf der Stelle fristlos entlassen - ohne Möglichkeit einer Rückkehr.WE.


Neu 2013-11-20:

Andere Themen:

[11:45] Unter dem Daumen der Troika: Wie Portugal zum Protektorat wurde

Portugal ist kein freies Land mehr. Es wird von der Vorgaben der Troika beherrscht. Die Wirtschaft kommt kaum vom Fleck, und die Menschen werden immer ärmer.

Das Land muss unbedingt abwerten und braucht eine Entschuldung sowie drastische Reformen.WE.

[12:30] Der Bondaffe:
Zusammengefasst gesehen müssen die Portugiesen all das auf einmal a)abwerten bzw. b)abschreiben was sich a)seit Einführung des Euros an Abwertungspotential aufgestaut hat und b)ohne Einführung des Euro nie getan (Immobilienfinanzierungen, Konsumraumsch) worden wäre. Der niedrige Preis des Geldes, also des Zinses, hat zu einem exzessiven psychologischen Massenverhalten geführt, der ohne dieses billige Geld nicht möglich gewesen wäre. Das billige Geld macht die Menschen arm, auch auf diese Art und Weise.

[13:30] Leserfrage: In Frankreich herrscht angebliche eine vorrevolutionäre Stimmung. In Portugal und Griechenland nicht? Warum?

Die Portugiesen dürften passiver sein als die Franzosen.

[14:15] Der Schrauber zur Leserfrage von halb zwei:

Das liegt am Genuß von Froschschenkeln, davon wird man sprunghaft. Im Ernst:
Ich denke einfach, in Frankreich steht der Schnellkochtopf schon länger auf der Flamme, der Druck im Kessel ist daher höher.
Portugal und Griechenland, vielleicht auch Spanien, hatten bis vor nicht so langer Zeit die volle Euro-Kreditparty.
Diese ist im Vergleich zu Fr erst kurz vorüber, auch wenn der Kater schlimm ist, gehen die Grausamkeiten noch nicht lange genug, um solch schwelenden Zorn wie in Fr erzeugt zu haben.
Anhand der Ausführungen von Lesern aus Frankreich hier auf HG, aber auch aus Werbungen für Börsenbriefe, die des öfteren eintreffen, läßt sich in etwa absehen, wie lange Fr schon immer weiter in Etatismus und Dekadenz, bzw. Behördenwillkür manövriert wird.
Dort wäre der Deckel schon lange vom Kessel geflogen, wenn mit immer aufwendigeren Staatsinterventionen nicht nahezu alle Zweige subventioniert worden wären.
Auch das Thema Migrantenrandale und -alimentierung ist in Fr vermutlich viel brennender, man erinnere sich an die Zeiten unter Chirac.
Zudem hat man dort, ähnlich Skandinavien und DE, die autochthone Bevölkerung mit Moslembevorzugung erniedrigt und bestraft, jahrzehntelang.
Das sind einige Aspekte, die enormen Druck erzeugt haben, der jetzt einen Weg sucht.
Hollande mit seinem unbeholfenen Dilletantismus sowie die offen ausbrechenden Wirtschaftsprobleme, die sich nicht mehr mit Geld zuwerfen lassen, erzeugen den passenden Berstdruck.

[15:00] Der Analytiker zum Schrauber:

Nein, die Situation in Frankreich ist (noch) weniger gravierend als in P und GR und dauert auch noch nicht so lange an.
Obwohl die Franzosen einen Mindestlohn von 10 Euro/Stunde haben, spätestens mit 60 in Rente gehen und nur 35 Stunden pro Woche arbeiten müssen, ist die revolutionäre Stimmung aber schon ziemlich deutlich ausgeprägt.
Dies liegt aber hauptsächlich am Volkscharakter. In Frankreich wird die blutige Revolution von 1789 geradezu glorifiziert und dient heute noch als Vorbild. Auch nach 1789 hat es immer wieder solche Eruptionen (1830, 1848, 1871... 1968) gegeben.
"Der Franzose" hält es für sein gutes Recht, die Regierung auch gewaltsam zu stürzen (deshalb kneift Hollande ja den Schwanz ein und Sarko tat das auch).
Und man kennt da auch keine Rücksicht auf Gesetze, fremdes Eigentum, Staatseigentum und die Freiheit anderer.
Man setzt wie selbstverständlich Strassenblockaden, Strassenschlachten, Zerstörung von Sachwerten, Geiselnahmen von Verantwortlichen und andere Gewaltakte ein. Der Staat traut sich nicht zurückzuschlagen, weil jede grössere Gegenwehr zu nur noch heftigeren Aktionen führen würden.
In D würden Dauerblockaden sicher strafrechtlich als Landfriedensbruch oder Geiselnahmen von Fabrikbesitzern zumindestens als Nötigung (wenn nicht mehr) verfolgt werden. In Frankreich passiert dabei nichts. Der Staat und die Justiz geht dabei vollständig in die Knie und verhandelt mit den Blockierern noch aus, das die Blockadetage nach dem Streik als Arbeitstage bezahlt werden!
Andere Nationen handeln anders. Italiener und Griechen neigen dazu, die Regierungen im Untergrund zu bekämpfen und allgemein durch stoiische Missachtung auszuhebeln.
Die Mafia hat ihren Ursprung im 17./18. Jahrhundert als Untergrundorganisation zur Bekämpfung der spanischen Besatzer in Süditalien (ähnlich der ETA und der IRA heute). Deren Methoden haben sich tief in den dortigen Volkscharakter eingeprägt, genauso wie bei den Griechen ein ähnlicher Untergrundkampf gegen die Türken. Man geht nicht offen gegen den Gegner vor s,ondern heimlich , im Untergrund und besonders auch durch Obstruktion, Lüge, Täuschung und Sabotage. Der Franzose hat dagegen das offen Revolutionäre mit der Muttermilch und natürlich in der Schule aufgesogen (die Mehrheit der Lehrer sind kommunistische, stalinistische, trotzkistische 1968-Weltrevolutionäre).
Beim Deutschen war es in solchen Situationen bis jetzt statt der Revolution oft der Ruf nach starken Strukturen und Männern.

[15:45] Leserkommentar-DE zum Analytiker/Schrauber:

Ich denke Analytiker UND Schrauber haben je teilweise recht. Hauptgründe für mich:
- Moslemplage mit extremer Bevorteilung seit Jahrzehnten
- Justiz greift nicht ein bei Blockaden, Boss-Kidnapping etc.
Vive la France!

[17:10] Der Analytiker zu Frankreich:

Es geht nicht darum, wer Recht hat - aber das jetzige revolutionäre Klima in F hat m. E. kaum etwas mit Migrantenproblemen zu tun. Die Migranten sind z. T. auch mit auf der Strasse gegen die Regierung. Das Migrantenproblem ist seit Jahrzehnten latent aber jetzt nicht hauptsächlich schuld an der revolutionären Stimmung.

Das Problem liegt ganz woanders.
Die "Volksseele" in F wird grundsätzlich sehr schnell revolutionär und gewalttätig - ich kann mich erinnern schon in den 80ern mehrmals aus Zufall in solche Manifestations von Weinbauern, Bahnpersonal etc. gekommen zu sein und habe damals schon um Leib und Leben gezittert, wenn um mich herum alle Schaufenster zu Bruch gingen oder die militarisierte Polizei (CRS) angriff.
In den 80ern und 90ern haben die Streiks des Bahnpersonals oder die Strassenblockaden der LKW-Fahrer ganz Frankreich wochenlang lahmgelegt. Und sehr oft haben diese "begrenzten" Aufstände auch ihre Ziele erreicht. Auch diese Erfolge hat die Volksseele verinnerlicht.
Das ist also nichts Neues - das Neue ist, dass es jetzt nicht mehr einzelne Gruppen sind, die den Aufstand proben, sondern viele verschiedenen Gruppen schon beinahe das halbe Volk.
Warum ??:

Die französischen Regierungen haben in den letzten 30-40 Jahren alle diese "Aufstände" mit immer mehr staatlichen "Wohltaten" zugekleistert, eben um eine Revolution zu verhindern.
Alle diese "Wohltaten" kosten Geld, viel Geld und dieses wurde bis jetzt immer durch Kreditausweitung besorgt. Ich kann mich erinnern, dass in den 70ern ein deutsches Arbeitergehalt kaufkraftmässig 2mal so hoch war wie ein französisches. Und heute verdient der französische Arbeiter in Euro mehr als der deutsche Arbeiter. Gleiches lässt sich auch bei den Immo-Preisen beobachten.
Aber jetzt ist Ende der Fahnenstange - man müsste sparen und wie Schröder mit Hartz4 kürzen, eine Rentenreform machen usw.. - eben alle die Reformen, die D schon vor 10 Jahren gemacht hat. Hollande weiss, dass solche grossen Einschnitte SOFORT zur Revolution führen würden, deshalb versucht er die bösen Reichen zu besteuern und macht ein bisschen Salamitaktik hier und da.
Damit erwischt er aber schon den unteren Mittelstand.- deshalb ist das halbe Volk auf den Barrikaden, weil es fühlt, dass es gerupft werden soll und noch was Schlimmeres ansteht.

Und es sind die Rechten und die Linken und die Mitte quer durch alle Schichten und Rassen, die das Ras-de-Bol-Gefühl (wir würden sagen das Fass-läuft-über-Gefühl) haben. Aber auf ein Wir-Gefühl, Opferbereitschaft oder ähnliches Verhalten (die der D-Michel manchmal hat) kann Hollande nicht rechnen. Die Globalisierung haben die Franzosen bis jetzt nicht akzeptiert und erwarten auch, dass sie von ihrer Regierung davor wie immer im Schlaraffenland beschützt werden. Eher muss sich die Welt am F anpassen als umgekehrt - also im Zweifelsfall Revolution. Eigentlich ist der Volkswillen extrem auf Bestandsschutz ausgerichtet und reaktionär. Hollande wird keine Chance haben, das Land zu reformieren.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das Ganze weiter aufkumulieren wird und in irgendetwas Revolutionären münden wird. Ich glaube nicht, dass Hollande seine Legislaturperiode normal beenden können wird.

[18:30] Sehr interessante Einsichten, die der Analytiker als Frankreich-Kenner da liefert. Das Zukleistern mit Staatsknete wird dann nicht mehr funktionieren, wenn der Euro und damit die Massenvermögen untergehen. Dann kommt die Revolution ganz sicher.WE.

Spanien:

[14:50] Leserkommentar-DE zur Demokratieabbau in Spanien:

Ein neues Sicherheitsgesetz, welches am kommenden Freitag verabschiedet werden soll, sieht drakonische Strafen für Teilnehmer an Demonstrationen vor, die während der Kundgebung Polizisten beleidigen oder tätlich angreifen.
Die soll in Zukunft als "gravierende" Straftat geahndet werden und mit Geldstrafen zwischen 1001 und 30000 Euro belegt werden.
Als "sehr gravierend" wird dann zukünftig das Fotografieren oder Filmen von Polizeibeamten geahndet, mit Strafen von 30001 und 600.000 Euro.
Das gilt auch für die Veröffentlichung von privaten Details der Beamten, die ihre Unversehrtheit oder die ihrer Familienangehörigen gefährden könnten.
Es hat schon Fälle gegeben, in denen Fotos von Polizisten in sozialen Netzwerken veröffentlicht worden sind und diese dann bedroht wurden.
Auch nicht angemeldete Aufmärsche vor Regierungsgebäuden werden zukünftig als sehr gravierend eingestuft.
Ebenso nicht genehmigte Demos vor Atomkraftwerken werden zukünftig als " sehr gravierend" eingestuft, ebenso wie Laserpointerangriffe auf Fahrzeuge oder Flugzeuge. Auch Vermummung wird zukünftig geahndet als gravierendes Vergehen.
http://www.diariodeavisos.com/2013/11/insultar-amenazar-policia-en-manifestacion-se-sancionara-con-hasta-30-000-euros/

Dieser Strafenkatalog zeigt ganz deutlich, dass man sich daran mancht eine Diktatur aufzubauen. Putin läßt grüßen! TB


Portugal:

[15:25] Portugal macht neue Schulden: Risiko für Deutschland steigt


Griechenland:

[8:45] Keine Käufer: Kein Interesse an Promi-Immobilien in Griechenland

Das Finanzministerium in Griechenland forciert die Zwangsversteigerung der Immobilien von Steuerschuldnern, bisher allerdings ohne nennenswerte Erfolge.

Wer kauft in einer Depression etwas, wenn er kein Geld hat und keinen Kredit bekommt?


Neu 2013-11-19:

Griechenland:

[18:55] Spiegel: Griechische Abgeordnete verweigern Sparkurs bei Diäten

Das ist wohl in jedem Land gleich, nein nicht in jedem in Österreich ist's noch gleicher! TB

[19:10] Der Schrauber dazu:

Werden demnächst eh auf Diät gesetzt: Nämlich auf Olivendiät, wenn sie vom Mob mit reifen Oliven erschossen werden.
Oder der Hals wird so dünn, daß nicht einmal ein Spargel mehr durchpaßt, vom Laternenorden.

[14:45]mache Dinge ändern sich einfach nie: Regierung in Griechenland hofft auf Rettung durch Merkel

[15:40] Leser-Geschichtsstunde-DE:

Im Jahr 968 sandte Kaiser Otto I (der Große) Luitprand von Cremona nach Byzanz um um eine Braut aus kaiserlichem Geschlecht anzuhalten.
Nachdem sich die Verhandlungen über Gebiets- und Titelansprüche verzlögerten wurde Luitprand in Byzanz "gefangengehalten". (Ich vermute eine Art Hausarrest in seiner Herberge). An der Wand seiner Unterkunft fand sich später eine Inschrift, die übersetzt ungefähr lautet:
"Griechische Treue ist falsch, drum traue ihr nimmer, sei auf der Hut und leihe dein Ohr nicht trüglichen Worten! Führt es zum Ziel, falsch schwört bei allem, was heilig, der Grieche."


Neu 2013-11-18:

Frankreich:

[18:45] Der Analytiker: wo der Bauer studiert haben muss:

Wo die OECD hinwill, dass sehen wir z. B. in Frankreich - dort versuchen über 90% der jungen Leute ein Abitur und 85% schaffen das auch - was natürlich sehr für die Qualität des französischen Abiturs (BAC) spricht. Das wichtigste Prüfungsfach ist übrigens Philosophie ! Da kann man dann schon mal sein weiteres Leben in der Diogenes-Tonne planen.

Nach dem geglückten Abitur muss dann die Mehrheit (eben die ca. 80-90% schlechten, eigentlich überflüssigen  Abiturienten) noch für 1-2 Jahre in private von den Eltern zu bezahlende Studienvorbereitungsschulen (ecoles preperatoires) um auf Studienniveau gehebelt zu werden.

Danach geht es dann für 3 bis 10 Jahre ins eigentliche Studium. Wenn dieses dann eventuell im Alter von 26-30  abgeschlossen worden ist, beginnt man dann seine Karriere als Praktikant (stagiste). Dies kann zwischen 1 und 5 Jahren dauern und endet in der Mehrzahl der Fälle damit, dass das Individuum erkennt, dass es eigentlich 10 Jahre seines Lebens mit unnötigen Dingen vertan hat und sich dafür entscheidet, irgendeine völlig unter den Qualifikationen liegende Beschäftigung aufzunehmen (Verkäufer, Taxifahrer, Busschaffner ....) um endlich auf eigenen Beinen zu stehen.
So geschehen bei einem Bekannten, der nach Abitur und 5jährigem Sportstudium sich nach 3 Jahren Praktikantenstellen und Jobs entschied Fischverkäufer im Supermarkt zu werden, was er natürlich auch schon 10 Jahre früher hätte machen können. Inzwischen ist er nach 2 Jahren  schon Abteilungsleiter und wird ständig mit Abwerbungsangeboten durch Konkurrenzmärkte konfrontiert.

Oder ein anderer, der als passionierter Jungbauer nach dem Abitur (wozu braucht ein Bauer Abitur ?) auch noch 3 Jahre erfolgreich studieren musste, um Fördergelder vom Staat und Kredite von den Banken bekommen zu können. In Frankreich bekommt ein nicht studierter Bauer keine Kredite von der Bank! PERVERS!

Und wozu das alles ? Cui Bono? Man hat in den 80er und 90er Jahren damit begonnen diese Beschäftigungstherapie für junge Leute aufzubauen.
Simple Rechnung: Wenn 80% eines Jahrgangs erfolgreich für durchschnittlich 10 Jahren vom realen Arbeitsmarkt ferngehalten werden können, braucht man für jedes Jahr ca. 500000-600000 neuen Arbeitsplätze für die jungen Menschen nicht zu schaffen. So schiebt man jetzt 5-6 Millionen junge Erwachsene von einer Warteschleife zur nächsten und hat über die Zeit die gleiche Anzahl an eigentlich benötigten Arbeitsplätzen weggeschummelt.
Wenn man dies nicht getan hätte, hätte man in Frankreich jetzt 8-9 Millionen offizielle Arbeitslose (statt 3,2 Millionen). Die 2. französische Revolution hätte längst stattgefunden.
Diese Machenschaften dienen genau wie die Goldpreisdrückungen, die QE's usw ...nur der Systemverlängerung - nur auf einer anderen Ebene. Und die OECD als Erfüllungsgehilfe der Eliten muss nun eben auch D auf die richtigen Schienen setzen.

Ein Bauer muss in FR studieren? welch ein Unsinn. Auch hier ist dieses Land extrem. Wirklich wichtig sind dort nur die Ecoles, also die Elite-Universitäten. Der Rest studiert offenbar für Taxifahrer.WE.

Nachtrag des Analytikers:

Ja, Herr Eichelburg, in Frankreich hat man keine Chance als Jungunternehmer (nicht nur als Jungbauer) einen Bankkredit zur Geschäftseröffnung zu bekommen, wenn man kein Abitur hat und nicht mindestens 3 Jahre erfolgreich studiert hat. Diese Beispiele kommen aus dem Familienumfeld - der besagte Jungbauer ist mein Neffe. Wenn man natürlich das freie Unternehmertum so abwürgt, ist es kein Wunder das die Grande Nation so schlecht dasteht. Es sind in F nicht nur die Steuererhöhungen von Hollande , es gibt dort auch eine totale Überregulierung des gesamten Wirtschaftslebens - die 20% Beamten (fast doppelt soviele wie in D) müssen ja beschäftigt werden.

Da kann man nur mehr sagen: gute Nacht, Frogs, ihr geht an eurer Bürokratie zu Grunde. Banken, die Kredite nach solchen Kriterien vergeben und nicht nach Bonität und Geschäftschancen, gehören selbst in den Mülleimer.WE:
 

[11:05] Bild: Ganz Frankreich ist auf den Barrikaden!

Ob Anwälte, Bauern, Hebammen, Tierärzte oder Lehrer: Ganz Frankreich demonstriert oder streikt!

Nur zwei Dinge scheinen unsere Nachbarn derzeit zu einen: Die Ablehnung ihres Präsidenten François Hollande (59) und die Bereitschaft, jederzeit und überall die Barrikaden zu erklimmen.

Die nächste französische Revolution wartet bereits um die Ecke - selbst ohne Euro-Untergang. Bald kann Hollande gar nichts mehr durchsetzen.WE.

Griechenland:

[18:45] "Energie-Armut" durch Steuern: 350000 Haushalte in Griechenland ohne Strom

[08:30] Ein Hanswurst, der in Griechenland Minister wurde


Neu 2013-11-17:

Andere Länder/Themen:

[14:00] Geolitico: So redet die EU die Krise schön

Angeblich sollen Irland und Spanien schon bald den Euro-Rettungsschirm verlassen. Doch die Fensterreden Brüsseler Politiker haben mit der Wirklichkeit nicht viel gemein.

Wichtig ist dabei nur, dass die Medien solche Lügen ohne Nachprüfung verbreiten. So wird "Hoffnung" produziert.WE.
 

[8:00] Credit Crunch: Kredit-Linien halbiert: Mittelstand in Europa unter Druck

Die Finanzkrise hat den Mittelstand vor ein Finanzierungsproblem gestellt. Die Neukreditvergabe hat sich in den vergangenen fünf Jahren halbiert. In den europäischen Krisenstaaten ist die Lage verheerend: Unternehmen zahlen bis zu sechs Prozent mehr Zinsen als in Deutschland.

Weil in den Krisenstaaten reihenweise die Firmen pleite gehen, haben die Banken den Kredithahn zugedreht. Damit verschärft sich die Situation noch mehr.WE.

Frankreich:

[11:15] Noch schlimmer als Mitterand: Hollande ist unbeliebtester Präsident

[11:15] Der Volksaufstand gegen Hollande beginnt: Protestaktion: Tausende Lkw blockieren Autobahnen in Frankreich

[20:15] Leserkommentar-DE:
Ich weiss, die Froggies sind nicht so beliebt in DE und CH etc. Aber ich liebe sie, denn sie wehren sich viel eher wie hier und sind herzliche Leute, wenn man sie richtig kennt. Und in der heutigen Zeit, wo endlich mal alle auf die Strasse gehen sollten, da werden die Franzosen vorspuren für alle anderen.

Man hat den Franzosen auch mehr staatliche Gängelung zugemutet als Schweizern oder Deutschen.WE

Italien:

[8:00] Parteispaltung: Berlusconis Forza Italia geht in die Opposition

Die bisherige Partei Volk der Freiheit (PDL) hat sich in zwei Lager aufgespalten. Berlusconis Forza Italia hat die Regierung von Premier Letta verlassen. Doch das Lager um Berlusconis bisherigen Parteisekretär Alfano sichert Letta weiterhin die Mehrheit. Berlusconis Anhänger nennen Alfano einen Verräter.

Alfano & co wollen einfach ihre Regierungsposten nicht verlieren. Bei einer Neuwahl fliegen sicher auch viele Abgeordnete raus,


Neu 2013-11-16:

Andere Länder/Themen:

[10:15] DWN: Word Economic Forum warnt vor sozialer Explosion in Europa

[10:40] Leserkommentar-DE zur sozialen Explosion:

Es führt meiner Meinung nach kein weg an einem Bürgerkrieg in Europa bzw. Revolution vorbei all das zu beseitigen was uns die Eliten wissentlich eingebrockt haben. Meiner Meinung nach ist die Beseitigung der Eliten, so brutal es klingt, wichtig sodaß die Länder wieder von vorne starten können. Ein solcher Kehraus von gesellschaftsschädlichen Faktoren gab es in der Geschichte oft und ist für eine gesunde Gesellschaft wichtig da diese sonst in einer spätrömischen Dekadenz endet. Deshalb muß das Gesetz zu Gunsten der Todesstrafe geändert und das Fallbeil wieder ein modernes Werkzeug für die Gesellschaft werden.

[16:30] Ja, der Austausch der Eliten ist das Wichtigste, um wieder aus der kommenden Depression herauszukommen. Denn die alten Eliten klammern sich so lange es geht an ihre Methoden und Glaubensgrundsätze. Aber wie der Insider sagt, werden die heutigen Funktionseliten entfernt, diskreditiert werden sie ohnehin schon.WE.

Frankreich:

[10:15] DWN: Geheim-Bericht: Frankreich rechnet mit Unruhen

Warnungen, Warnungen, Wanrungen (beide Berichte darüber). Wissen die Eliten wirklich so gut Bescheid oder wollen die selbst Unruhen anzetteln? TB

[11:15] Leserkommentar-DE zu den beiden oberen Einträgen:

Denke in Europa wird es zuerst in FR zu Aufständen kommen, weil dort die lateinische Mentalität noch immer am schnellsten überkocht....dazu echt ein Pulverfass mit all den Migranten, die neue Zukunft Frankreichs! Kurz Frankreich kann man nicht als Auswanderungsziel nehmen.

[13:05] Weiteres Leserkommentar-DE zum brodelnden Europa:

Es brodelt nicht nur in Frankreich sondern in ganz Europa. Es fehlt nur noch der zündende Funke und der ganze Laden fliegt in die Luft.
Allerdings gehe ich auch davon aus das dieser Funke in Frankreich oder Italien gezündet wird. Die Stimmung im deutschen Volk scheint5 jedenfalls auch sehr nahe an der Grenze des Zumutbaren zu sein. Man lese sich nur die Kommentare zu der Leipziger-Schweinekopfaffäre durch die fast durchweg Zustimmung im Volk findet.
Natürlich wurden einige Kommentarfunktionen wegen des Verstosses gegen die "Netikette" bereits geschlossen.
Es geht bald los, und es werden Köpfe rollen.


Neu 2013-11-15:

Andere Länder/Themen:

[11:45] Nichts zu holen: Milliardenforderungen: Hedgefonds beißen in Island auf Granit

Frankreich:

[8:30] Aufstand gegen Paris: "Eine Gesellschaft mit zum Zerreißen gespannten Nerven, die der Erbitterung und der Wut ausgeliefert ist"

Frankreich: Diesmal sind es nicht die urbanen Zonen, sondern die ländlichen Gebiete. Und es sind die Präfekten der Départements, die vor einem kommenden Aufstand warnen

Den Franzosen reicht es jetzt. Es ist durchaus möglich, dass das Land in der kommenden Depression zerfällt.

[10:00] Der Bondaffe: Frankreich anno 1789 - da war doch was! Und jetzt?
 

[7:00] Zeit für eine Revolution - AEP: French officials warn of social tinderbox as economy contracts again


Italien:

[14:55] Format: "In Italien zerstört der Staat die Firmen"

Nicht nur in Italien......


Spanien:

[8:15] Statistiklüge: Spaniens triste Erholung

Spanien hat nach zwei Jahren endlich die Rezession überwunden. Zudem braucht das Land keine Hilfsmilliarden mehr aus dem Rettungsschirm. Ist damit alles gut in Spanien? Weit gefehlt.

Diese Lohnschreiber glauben einfach alles. Spanien hat nicht die Rezession überwunden, sondern ist weiter in einer Depression. Das angebliche Wirtschaftswachstum von 0.1% ist nur ein Statistiktrick, mit dem die Politik die Spanier und die Welt belügt.WE.

Griechenland:

[8:15] Beendet die Subventionierung von GR: Griechenland hat Reformen nicht einmal zur Hälfte geschafft


Neu 2013-11-14:

Andere Länder/Themen:

[14:00] Real ist des Rezession & Depression: Wachstum in der Eurozone bleibt Mangelware

[8:30] Union der Unzufriedenen: Lebensgefühl: Europäer spüren Schere zwischen Arm und Reich

Frankreich:

[14:10] DWN: Frankreich zieht Europa in die Krise

Ich habe heute mit einem recht g'scheiten Bekannten gesprochen. Dieser arbeitet als Consultant für das österreichische Baugewerbe in Frankreich. Er hat vollen Ernstes behauptet, dass sich Frankreich auf dem Weg der Besserung befände. Er gibt zwar zu, dass Frankreich ohne ausländische Hilfe nicht "leben" könnte. Er meine aber auch, dass sich die Preise (immo/Bau/Produktion) am Boden befänden die Nachfrage aber sich langsam erhöhe. Deshalb wollte er eindeutig von einer Bodenfindung gesprochen haben. Gleichzeitig betonte er aber, dass Frankreich strukturell noch immer am Boden läge und kaum mehr was machbar ist. Fazit: Großer Optimismus mit Einschränkungen wegen der strukturellen Mängel, die das Land nicht bereit wäre zu beheben. TB

Leser-Anruf-Kommentar-AT:
der mich ob der obigen Zeilen sofort angerufen hat: Wo soll da eine Erholung sein? 6 Kleinbetriebe sperren PRO STUNDE in Frankreich zu, Industriequote nur mehr 11 %/BIP. und 2/3 der Franzosen rüsten für die Revolution. Wo soll da eine Bodenbildung herkommen - unmöglich.

[15:50] Leserkommentar-DE zur Frankreich-Bodenbildung:

Bodenbildung ist mehr denn je wichtig: Die Kop-Ab-Maschine funktioniert bei stabilem Boden stabil!


Neu 2013-11-13:

Andere Länder/Themen:

[14:10] Trick 17: Sloweniens Banken wollen massenweise faule Kredite auf Bad Bank umschichten

Erster Schritt zur Schuldenübernahme durch die EU: Nationalisierung der Verbindlichkeiten

Frankreich:

[19:50] Welt: Frankreich steht vor der sozialen Explosion

Italien:

[08:45] Italien will Strände verkaufen

Um die Haushaltslage im Stiefelstaat aufzubessern, plant die Regierung den Verkauf von Stränden - auf Vorschlag Berlusconis.

Nächstens verkaufen die dann noch ihre Großmütter.

[09:00] Leserkommentar-DE zu den Großmüttern:

Ach, haben sie das noch nicht?
Mindestens des Teufels Großmutter müssen sie schon verkauft haben, an Deutschland, dort ist sie Kanzlerin.

[09:00] Der Analytiker:

Vor allen Dingen die TOTEN Grossmütter !!

Malta:

[17:55] Süddeutsche: Das Geschäft mit dem Pass passend zum 10:30-Thema

[10:30] Format: Malta verkauft EU-Staatsbürgerschaften

Völlig klar, das ist schändliches Verhalten und das tut man nicht. Aber eine Frage sei mir an dieser Stelle gestattet-  nach den antidemokratischen, entrechtenden und enteignenden Tendenzen in der EU während der letzten Monate: Wer kauft sowas? TB

[10:50] Leserkommentar-DE zur verkauften Staatsbürgerschaft:

Und nur Dummtrottel kaufen sich eine EU-Staatsbürgerschaft.
Pssst, hey, willst Du ein "A" kaufen? Ich verkaufe es dir - ganz billig. So hörte sich das immer in der Sesamstraße an.
Hey, willst Du eine EU-Staatsbürgerschaft kaufen? ...
Wo bitte ist den dieser EU-Staat? Eine EU-Staatsbürgerschaft gibt es ganau so wenig wie die "Deutsch".
Eigentlich müsste man Malta wegen Betruges verklagen. Aber, was soll's. Wer sich eine EU-Staatsbürgerschaft kauft, der kann ja nur ein Schaf sein, welches ohnehin bald seine Wolle verliert.

[11:30] Der Schrauber zum Kommentar darüber:

Dummtrottel hätten in der Regel die Kohle nicht. Ich vermute eher organisierte Kriminalität.
Man könnte auch sagen: Nepper, Schlepper, Für was sonst sollte so ein Korruptistan sonst im Korruptionsnetzwerk EUdSSR eingebunden sein?

[18:45] Gemeint ist natürlich die maltesische Staatsbürgerschaft, das ein Mitglied der EU ist. Ist etwas für reiche Personen aus politisch unsicheren Staaten wie Russland. Man sieht, alles ist käuflich.WE.


Neu 2013-11-12:

Andere Länder/Themen:

[8:30] Zypern ein halbes Jahr nach dem Haircut: Existenzangst als Grundgefühl

Italien:

[14:00] Alles für seine Heimat: Draghis Schneeball-System: Deutsche Sparer zahlen für Finanz-Chaos in Italien

Frankreich:

[19:50] Bürgerstimme: Frankreichproteste: vom gezielten Ausverkauf der Bretagne zum Flächenbrand

[20:20] Leserkommentar-DE zur Bretagne:

Es ist alles wahr und eventuell noch viel schlimmer. Ich habe selbst Bretonen in der Verwandtschaft. Brest wurde auch verfremdet mit diversen problematischen Zuwanderungsgruppen und nichtnur da. Ausserdem und das ist wichtig!, gibt es Hinweise , dass die Bretagne BEWUSST vergiftet wird und damit meine ich nicht alleine die Pestizide, sondern die ganzen Oeltankerhaverien! Es wurden keine Schutzmaasnahmen ergriffen und diese Tanker stammen auch nicht aus Frankreich, aber es ist sehr auffaellig, wie systematisch die Bretagne unter eine toedliche Oelschicht gesetzt wird. Damit wird die Fischerei sowieso obsolet und man liefert die Menschen ans Messer.
Es ist eine riesen Schweinerei , was man mit der Bretagne anstellt.

[15:30] Kopp: Bürgerkrieg: Die Angst der Polizisten in Marseille

Langsam stellt sich nicht mehr OB, sondern nur mehr die Frage wie lange Hollande den Deckel auf dem Druckkochtopf draufhalten kann! TB 


Neu 2013-11-11:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[10:00] WiWo: Franzosen gehen auf die Barrikaden

Italien:

[15:00] Ist in einer Depression so: Italien – Der Berg an faulen Krediten wird größer und größer

Die Problem-Darlehen summierten sich auf 144,5 Mrd. Euro, wie aus am Montag veröffentlichten Daten der italienischen Zentralbank hervorgeht. Im August waren es erst 142 Mrd. Euro. Das entspricht nahezu einer Verdoppelung des Wertes von 2010.

Der Berg an faulen Krediten ist sicher noch viel grösser, da die Banken ihre Bilanzen schönen wollen. Aber der richtige Credit-Crunch hat schon eingesetzt und treibt das Land noch tiefer in die Depression.WE.


Neu 2013-11-10:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[8:15] Der Job ist eindeutig zu gross für ihn: Präsident im Treibsand

Frankreichs Präsident Hollande steckt im Schlamassel. Aus Furcht, jede wirkliche Reform könnte ihn in die Tiefe driften lassen, verharrt er regungslos. Sein großes Wahlversprechen, das Volk zu einen, hat er nur in einer Hinsicht eingelöst: Alle, wirklich alle Franzosen sind unzufrieden mit ihm.

Wäre er doch bei seinen Parteiintrigen geblieben...

[10:45] Der Schrauber:
Die Frog-Sozialisten haben es exponentiell mit der Exponentialfunktion:
Bei den Jakobinern folgte die Zahl der Köpfungen einer E-Funktion, solange bis der Wunsch nach noch exponentielleren Köpfungen von Napoleon befriedigt wurde.
Bei den modernen Jakobinern folgt zwar eher die Zahl der Schröpfungen eher der Exponentialfunktion, das aber auch bis der Wunsch nach exponentieller Zahl von Köpfungen wieder erwacht und befriedigt werden muß.
Fazit: Es wird allerhöchste Zeit, daß den Proletariern aller Länder, also den roten Ochsenfröschen, die Schenkel amputiert werden.

Italien:

[13:15] In der Depression: Jeder dritte Italiener ist auf Geld der Eltern angewiesen

Griechenland:

[20:00] Mit Armenspeisungen: Griechische Neofaschisten ahmen Hisbollah nach


Neu 2013-11-09:

Italien:

[10:45] NZZ: Italiens verschwenderische Politiker

In Österreich ist man vielleicht nicht ganz so verschwenderisch, dafür übersieht man im Budget einmal einfaoch so 40 Milliarden - aus purer Blödheit. Ich frag mich, was schlimmer ist. TB


Griechenland:

[10:50] Griechenland hungert Rentner in Deutschland aus

[12:45] Leserkommentar-DE zur europ. Rentenunion:

In nächster Zeit wird ein Problem gehypt werden.: Auslandsrentner bekommen keine Rente mehr aus ihren Heimatländern überwiesen.
Die Lösung wird der Einstieg in die Europäische Einheitsrente sein. Alles geplant und seit Jahren vorbereitet. ( Hegelsche Dialektik ).
Wie geplant kommen jetzt alle Instrumente zum Einsatz um den EUDSSR-Einheitsstaat zu vollenden. Je mehr die Krise sich verschärft, desto rascher. Sämtliche Sozialsysteme werden jetzt "integriert".
Mal schauen ob wir das "Beautifull Beast" (die vollendete EU ) noch vor dem Systemkollaps erleben werden. Der Europäische
Staatsanwalt ist nun so gut wie installiert. Nur ein Staat hat einen Staatsanwalt. Die EU verschafft sich Staatlichkeit.
Das Tempo wird jetzt deutlich gesteigert - keine Zeit mehr für Proteste. Kaum ist ne Demo organisiert, wird die nächste Ungeheuerlichkeit verkündet. Übrigens ist selbst die EU nur ein Zwischenschritt, mittelfristig sollen alle Kompetenzen an die UN abgegeben werden.


Neu 2013-11-08:

Andere Länder Themen:

[19:45] Da hat wohl noch jemand Vergutmenschungspotential: Kroatien- Bürger stimmen über Verbot der Homo-Ehe ab

Großbritannien:

[15:45] Bei EU-Austritt: Nissan droht Briten mit Abzug der Arbeitsplätze

Wie lächerlich ist das denn - Oberlehrer v2 des heutigen Tages!

[18:30] Leserkommentar-DE:

Naja, Nissan. Der "Libanonfranzose" Ghosn ist natürlich ein Renault-Mann. Unter der Ghosn-Führung scheint man zumindest begriffen zu haben das man nur über die Schwellenländern überleben kann und der Wasserkopf möglichst beschnitten werden muss. Renault selber ist aber von der Krise in Europa schwer betroffen und kann sich derzeit nur dank Nissan (und Dacia) in den schwarzen Zahlen halten. Es gab 2009 analog zu VW und BMW in Deutschland in Frankreich sowohl für Renault als auch PSA Staatshilfen in Millardenhöhe.
Die Zustände bei Renault in Frankreich sind aber schon seit Jahren desaströs hört man, in den einen Werken gab es eine "Selbstmordserie" unter Mitarbeitern wegen "Stress", und in anderen Werken hat man soviele "Fachkräfte mit Migrationshintergrund" in der Belegschaft die Kabelstränge abschneiden und sonstige Sabotageaktionen durchführen die sich nicht gerade gut auf die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte auswirken...  Die Antwort von Renault war immer Arbeitsplatzabbau weil es überall besser geht als in Frankreich.
Nachdem man Staatshilfen erhalten hatte, Abwrackprämie usw. hat die Regierung Sarkozy allerdings immer versucht Einfluss auf Renault zu nehmen schön viele Arbeitsplätze in Frankreich zu lassen und ansonsten versucht an Standorteintscheidungen mitzureden...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/staatshilfe-in-frankreich-renault-chef-findet-protektionismus-normal-a-607180.html

Vermutlich erwartet man von Pudding-Hollande demnächst wieder nen großen Billigkredit und möchte sich mit so Aussagen gegenüber England schonmal lieb Kind bei den Politikern machen. Arschkriechen eben.

[20:00] Der Schrauber zum Oberlehrer Ghosn:

Wenn ich den Namen dieses Oberlehrers lese, drängt sich mir immer die österreichische Lesart auf: Goschn. Man könnte auch Großmaul dazu sagen. Klar, der Mann ist Renaultchef und kennt nur den staatlichen Dirigismus, weil man seine Kisten ohne nicht verhökern könnte. Ihm sei gesagt: Wenn der Renautfahrer mal erstaunt feststellt, daß es eine Welt außerhalb der Werkstatt gibt und der Mechaniker ohne Alpträume und verknotete Rheumafinger von den verbauten Kisten nachts schlafen kann, dann klappt es auch wieder mit dem Verkauf.
Sogar ganz ohne EUdSSR und Euro. Ansonsten muß er die Kisten eben weiter zu nem Pfund Kaffee bei Tchibo als Draufgabe vermarkten. Achja, ein paar Käufer mag es auch geben, das sind in der Regel spätgebärende Sozialpädagogen mit Bart und Oberlehrergenen. Was wieder zur Mimik des Goschn paßt. Das sind die Frankophilen, die Frösche zwar nicht essen, dafür aber über die Straße tragen und Tunnel für sie bauen.

Frankreich:

[11:00] Euro-Zone wieder im Visier der Ratingagenturen: Standard & Poor's stuft Frankreich herab

[08:00] DWN: Paris brüskiert Brüssel: Konservative wollen EU-Referendum

Im Sinne der Bürgerrechte ist dieser Vorsoß nur zu unterstützen. Aber wie bitte wollen die Gallier ohne Umverteilungs-Gemeinschaft jemals über die Runden kommen?

Griechenland:

[19:05] Fiskus in Griechenland schuldet Privatsektor Milliarden

Die Bürger zahlen keine Steuern und der Staat seine Rechnungen nicht - macht irgendwie Sinn. NB

[09:15] Falsche Zahlen vom IWF: Troika gesteht falsche Prognosen

Der IWF hatte dieses Jahr bereits zugeben müssen, dass seine Formeln zu falschen Prognosen geführt hatten. Über Jahre hatte der IWF ganz bewusst zu positive Prognosen für Griechenland abgegeben – trotz der offensichtlichen Krise. Die Technokraten tragen eine Mitschuld an der Zuspitzung der Lage. Schon zuvor hatten Wissenschaftler penibel nachgewiesen, dass im Grunde alle Prognosen des IWF zu Griechenland falsch gewesen sind – und das über Jahre.

Trotz fataler Folgen ihrer Fehleinschätzung sind die zuständigen Bürokraten mit ihrer Leistung zufrieden. Warum auch nicht, hat ja keine Folgen für sie selbst. NB


Neu 2013-11-07:

Andere Länder/Themen:

[15:00] Geolitico über die Zustände in Portugal: Darum wollen wir Portugiesen den Escudo nicht zurück!

Italien:

[09:05] KW-Bürgerjournalismus: Italien vor dem Kollaps?

Im Oktober wurden siebenjährige Anleihen aufgelegt, die im wesentlichen an ausländische Investoren gingen, darunter solche aus dem Libanon, aus Malta, Litauen und Libyen. Wenn diese Geldquellen nicht versiegen, kann der Kelch für dieses Mal an Italien vorübergehen.

Man muß sich das auf der Zunge zergehen lassen: Malta, Litauen, Lybien.........

[10:20] Leserkommentar-DE zum italienischen Kollaps:

Der schwarze Euro-Todes-Schwan wird ein italienischer sein. Italien ist der privilegierteste Kandidat. Das würde auch den erforderlichen Überraschungseffekt mit sich bringen, andere Todgeweihte wie Spanien sind schon zu lange in der Presse ohne das etwas passiert ist. Nein, der Staat Italien der als erster Dominostein der fällt, das kann ich mir gut vorstellen. Es wird weniger eine Bank sein, die alles umreißt, sonst wäre das auch schon lange geschehen. Italien hat genau die richtige Größe um nicht gerettet werden zu können. Skandalträchtig ist es genug um ein solches Ereignis produzieren zu können. Ich denke aber, dass es einfach die enormen Schulden sein werden, die Italien zu Fall bringen werden. Und den Italienern fällt die Glaubwürdigkeit, global gesehen. In puncto Religion zu hundert Prozent glaubhaft, aber finanziell ist Glaubwürdigkeit in Italien ein Desaster, ein Wiederspruch in sich. Das entrückt mir ein mildes Lächeln, verbunden mit einer gewissen Weisheit.
In den Geschichtsbüchern wird sich ein neuer Begriff einschleichen: Il cigno nero italiano - der schwarze italienische Schwan.


Spanien:

[08:55] Abschied von der EU: Spanien stoppt Erasmus-Zuschüsse


Griechenland:

[09:15] Troika hat Griechenland mehr geschadet als genützt

Tja, schade, dass es Hartgeld.com nicht in griechisch gibt. Da hätten die Helenen schon von Beginn an lesen können, dass die Troika von allergeringstem Nutzen für das Land sein würde!


Neu 2013-11-06:

Andere Länder/Themen:

[14:00] MMNews: Polen:EU-Klimaschutz Schwachsinn

Polens Umweltminister Korolec: „Eine europäische Lösung ist reiner Schwachsinn". "Mittelfristig", verlange Polen, die Subventionen der Stromproduktion zu beenden. Die Branche der erneuerbaren Energien müsse gezwungen werden, wettbewerbsfähig zu werden.

Ui, ui ui, da ist einer etwas zu mutig. Solche mutigen Aussagen werden öfters mit Flugzeugabstürzen belohnt - die Polen wissen das ja. TB

[12:45] Michael Snyder: Wirtschaftsdebakel: Europa versinkt immer tiefer in der Depression

Italien:

[16:20] mission completed, Mario: Draghi treibt Banken in Staatsanleihen

Wegen der niedrigen Zinsen konnte sich Italien in einer Rekord-Auktion 22 Milliarden Euro bei Banken und institutionellen Anlegern beschaffen. Italien muss den Banken jedoch einen als „Inflations-Schutz" getarnten Zinsaufschlag zahlen.

Griechenland:

[6:00] Die Kontrollore sind wieder da: Wütende Griechen attackieren die Troika, bewerfen IWF-Mann mit Münzen

Falsche Munition, faule Eier wären besser.

[10:30] Sheriff:
Die Sklavenhalter, die neuen Kolonialherren, werden rausgeschmissen! Afrika... mussten sie schon lange aufgeben. Mindestens Südeuropa folgt bald - zuerst.
 

[6:00] Total ausgepresst: Griechenland: Unternehmen brechen unter Steuerlast zusammen

Die Zahl der griechischen Unternehmen, die ihre Steuern nicht zahlen können, explodiert. Insgesamt schulden sie dem Staat knapp 40 Milliarden Euro, können jedoch nur einen Bruchteil ihrer Steuerschuld überweisen. Das griechische Defizit-Problem verschärft sich.

Wieder zeigt sich, dass die Steuereinnahmen in einer Depression massiv zurückgehen, egal, welche Druckmittel der Staat einsetzt.WE.


Neu 2013-11-05:

Andere Länder/Themen:

[13:45] IT, FR ganz weit hinten: Österreich bei Englischkenntnissen vor Deutschland

[14:10] Leserkommentar-DE zu den Englischkenntnissen:

...das wird an denen hierzulande liegen, die noch nicht mal richtig , wenn überhaupt deutsch können.

[14:15] weiterer Leserkommentar-DE:

Bei der Frage nach "Türkischkenntnissen" wäre Deutschland ziemlich sicher auf Platz 2 gelandet, knapp hinter der Türkei.

[17:40] weiterer Leserkommentar-De zum Englisch:

1. Sverige
2. Norge
3. Nederland
Dass die kleinen europaeischen Laender des Englischen sehr gut maechtig sind hat hauptsaechlich einen Grund: Die dubben keine US-Filme in die eigene Landessprache, sondern versehen sie mit Untertiteln. Selbst kleine Kinder werden mit dem Klang der fremden Sprache gross und entsprechend leichter faellt es denen dann das richtige Lernen in der Schule. Ist das in Austria auch so? Wenn nein, ist Platz 6 eine echte Ueberraschung! In dem Fall congratulations!
In Deutschland hatte selbst zu meiner Schulzeit ('78ff) JEDER ab der 5ten Klasse Englisch bis zum Abschluss - also mindestens 5, normalerweise 6 Jahre. Setzte man seinerzeit einen Deutschen in Victoria Station ab, war der nicht mal in der Lage sich eine Rueckfahrkarte zu kaufen. Das hat sich, trotz der nach wie vor beherrschenden US-Musik kein Stueck gebessert, ganz im Gegenteil.
Einziger Lichtblick - sofern man Befuerworter von Multilinguistik ist - ist, dass heute bereits in den Kindergaerten mit Englisch angefangen wird (von den nebenbei aufgeschnappten Brocken Tuerkisch, Russisch, Polnisch, etc. ganz zu schweigen). Auch das Konzept hat sich veraendert. Es wird spielerischer mit der Sprache umgegangen - zu meiner Zeit undenkbar, da musste alles perfektes Oxford-English sein, was selbst zu dieser Zeit bestenfalls im Koeniginnenhaus gesprochen wurde - also total weltfremd.
Bleibt zu hoffen, dass das veraenderte Paedagogik-Konzept in DE hilft, zu verhindern, dass das Folgende auch in Zukunft bittere Realitaet ist...:
http://www.youtube.com/watch?v=Ml3cKrUU0ME

[18:30] Es ist ein Wunder, dass sich bei dieser Gelegenheit niemand über die englischsprachigen Artikel aufgeregt hat, die auf hartgeld.com verlinkt werden. Solche Klagen kommen normalerweise NUR aus DE. Die beste Finanzinformation ist nun eben in Englisch. Falls eine deutsche Übersetzung eines wichtigen Artikels auftaucht, versuchen wir diese nachzureichen.WE.
 

[11:30] Nur die Börsen jubeln: Allzeithoch bei Arbeitslosigkeit: Wirtschaftsdepression in Europa verschärft sich immer weiter

Die Arbeitslosenrate in der Euro-Zone hat einen neuen Rekordstand erreicht. In der letzten Woche berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press, dass die Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone im September auf ein Allzeithoch von 12,2 Prozent angestiegen ist. Im Januar 2012 hatte sie »noch« bei 10,4 Prozent gelegen. Jeder, der gehofft hatte, die Lage in Europa habe sich gebessert, wird nun von der Realität eingeholt.

»Mein Name ist Benjamín Serra. Ich besitze zwei Bachelor-Abschlüsse und einen Master-Abschluss, und ich reinige Toiletten.

Nein, das ist kein Witz. Ich muss diese Arbeit erledigen, um die Miete für mein Zimmer in London bezahlen zu können.

In Spanien gibt es offenbar nicht einmal Jobs für akademisch geprüfte Toilettenreiniger. Selbst dafür müssen sie nach UK auswandern.

Italien:

[19:10] Bild: „Google-Steuer" soll 1 Mrd. Euro bringen

Sind schon fast wie die Franzosen, die Italiener. Zumindest was den Einfallsreichtum im Steuerwesen betrifft.


[18:20] Format: Zwei Billionen Euro Schulden: Italien steht vor dem Kollaps, Der Euro an der Kippe.

[15:20] Format:"Der Bankensektor wird kaum in der Lage sein, Italien 2014 zu finanzieren"

"Die Zukunft der Euro-Zone wird nicht in Paris oder Berlin, in Frankfurt oder Brüssel entschieden", sagt EZB-Direktor Jörg Asmussen. "Es entscheidet sich in Rom." Ob das am Ende gut ausgeht für die Währungsunion, hängt auch davon ab, ob Rom neue Geldgeber auftun kann.

[18:30] Man könnte jetzt fragen, was diese Artikel sollen. Die EZB kann Italien lange durch Gelddrucken finanzieren - solange keine Flucht aus dem Euro einsetzt. Will man eine neue Euro-Krise herbeireden - für den Systemabbruch?WE.

Spanien:

[20:15]  Spaniens Zukunft: Mehr Europa oder Euro-Austritt?

[11:45] Die Spanier werden wieder zu Mietern: Private Equity-Gesellschaften kaufen Immobilien nach dem Zusammenbruch billig ein und setzen auf steigende Mietnachfrage, da es mehr Personen schwer fällt, Hypothekenkredite zu erhalten

Griechenland:

[12:45] Angeblich wollen ihn 69% behalten: Die Griechen lieben den Euro immer noch

Griechenland muss sich diese Woche wieder unangenehme Fragen von den Prüfern der Troika gefallen lassen. Noch immer ist die Lücke im Haushalt groß. Die Bevölkerung will den Euro unbedingt behalten.

Wieder einmal der Beweis, dass die Schafsmasse des Volkes dumm ist. Der Euro hat GR den Ruin gebracht, da das Land nicht abwerten kann.WE.

[13:30] Leserkommentar:
69 Prozent der Griechen für den Beibehalt des Euro ?
Man kann davon ausgehen das diese Zahlen manipuliert sind.
Oder man hat nur Banker und Spekulanten befragt, dann dürfte es sich um einen Schreibfehler handeln und sollte 96 Prozent lauten.

Es ist durchaus möglich, dass die Umfrage manipuliert wurde, aber von Wirtschaft und Währungen versteht die Masse einfach nichts.
 

[8:00] Jetzt die totale Auspressung des Volkes: Steuerschock für Eigentümer von Immobilien in Griechenland

Die ungeheure Überbesteuerung der Immobilien in Griechenland wird zu massenweisen Verkäufen, weiteren Preisstürzen und einem neuen Heer von Steuerschuldnern führen.

Immo-Gläubige und Hausherren aller Art seht her: das kann auch bei uns kommen, denn Immobilien können nicht weglaufen.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE:
Das wird erst ein Schock für die Banken, weil dadurch ansonsten auch sichere Kredite subprime werden


Neu 2013-11-04:

UK:

[14:15] Leserzuschrift-AT: Lagebericht UK von einem Mitarbeiter:

We hear from our government that things in the UK are looking positive with the economy starting to grow etc but here is a little dose of reality from a personal perspective.

I was talking to my daughter about finding a job when she leaves university next year and she told me about all her old school friends and what they are now doing.

There are a group of 6 girls all with good grades from school (girls always seem to do better than the boys here - is the same in Austria?)

All six went to University (when I was at school maybe 5% of people went to uni now its about 80%)

This is what the six are now doing -

1 - degree in History - working in the local supermarket doing 12 hours / week
2 - degree in law - working 1 day / week in local clothing store until Christmas
3 - degree - working 1 day a week in a retail store in Cambridge ( 40 miles away by train)
4 - degree in music - unemployed
5 - degree in media studies - WORKING FULL TIME for the student union at her university.

6 - Emily in her last year at uni and looking for work outside the UK!

The girls with full and part time jobs are counted in the UK as being employed. Between the 5 of them they work about 60 hours / week in total (my guess is that you do more than this on your own). I assume that none of the girls are earning more than €8.50c / hour and probably less in most cases.

All of these girls are intelligent and keen to work. All now have large student loan debts with no hope of earning enough to begin paying them off. If they can't get jobs how will they ever be able to afford rent or a mortgage on a house?

This is the same all over the UK. The system is completely broken. The country does not make real jobs anymore - just government jobs. Around 8 million people here get paid by the government. I was going to say work for the government but this is not usually the case!

It really is quite depressing to see how things are going. I hope that these girls and many millions of others can find something meaningful and fulfilling to do with their lives or there will be trouble ahead for everyone.

80% "müssen" studieren, finden dann aber keinen brauchbaren Job.

[15:45] LeserINNEN-Kommentar-DE: Das ist nicht sehr überraschend.

Man sollte aber Frauen/Mädchen auch nicht als Referenz nehmen. Zum Verständnis empfehle ich das Buch "Der dressierte Mann" von Esther Vilar zu lesen.
Man kann es in etwa so zusammen fassen:
Männer interessieren sich für vieles und für Sex.
Frauen interessieren sich für nichts - schon gar nicht für Männer!

Frauen interessieren sich auch nicht für einen speziellen Job, sondern nur für einen reichen Typen, der sie später aushält. Deshalb machen sich Frauen auch keine Gedanken, was sie studieren/lernen - welchen Job sie später ausüben werden. Es geht lediglich darum, dass der Mann sie später aushalten kann. Frauen werden sich definitiv keinen finanziell schlechter gestellten Mann nehmen, erwarten aber, dass ein finanziell besser gesteller Mann sie nimmt/heiratet.

Deshalb studieren Frauen auch nicht um später den Broterwerb zu sichern, sondern lediglich zum Imponieren. Der Unterschied zwischen einer Akademikerin und einer Nicht-Akademikerin ist der, dass die erst genannte eine "vergoldete" Vagina hat - das einzige Kapital.
Kurz gesagt, sagt dieser Bericht nur eines - die Frauen warten darauf, dass der Prinz mit dem Ferrari vorfährt und sie heiratet.
Sicherlich gibt es Ausnahmen.

Ich habe lange überlegt, ob ich den Kommentar dieser Leserin draufgeben soll. Aber es stimmt schon, Frauen sind anfällig für Orchideenfächer.WE.

[18:00] Leserkommentar:
Dazu in einem vor kurzem veröffentlichter Leserbrief einer Harvard-Absolventin an die Uni-Zeitung, deren Töchter ebenfalls z.Z. in Harvard studieren:
Sucht euch ´nen Mann. Wo gibt´s erlesenere Auswahl als in Harvard.
Die Mutti hat heftige Prügel bezogen. Aber Recht hat sie.

[19:00] Der Schrauber: Dazu noch ein kleines Beispiel aus Sprache und Gesellschaft:

Als wir vor ein paar Jahren für den Aufenthalt in den USA trainiert wurden, hatten wir einen Iren, der uns Englischkurse für Fortgeschrittene gab.
Der hat uns dann die Anreden, speziell in den USA erklärt, die sich seit meiner Schulzeit nämlich geändert haben:
Mr. ist jedem klar.
Miss sollte auch jedem klar sein, bedeutete Fräulein und ist nicht mehr PC.
Mrs. für erwachsene Damen oder eben verheiratete.
Nun, heute sind die beiden Anreden für Frauen einer einzigen gewichen, man sieht sie manchmal in Texten:
Ms, das ist ein merkwürdig gesummtes Sprachungetüm als Mixtur aus Miss und Mrs, das "familienstandsneutral" und altersneutral ist.

Begründung des Lehrers:
Alle amerikanischen Frauen behalten bis ins Alter ihren Traum bei, nämlich einen reichen Prinzen zu heiraten. Miss ist im Zeitalter des Feminismus anzüglich, Mrs eine Beleidigung, weil es den Stand der Frau vorbezeichnet und daher die Heiratschancen für den Prinzen schmälern würde.
Gilt glücklicherweise nur für sehr formelle Anlässe, im Normalfall kommt man mit diesem Irrsinn nicht in Verbindung.

Reiche Prinzen gibt es in Zukunft noch viel weniger.

Griechenland:

[08:15]Illegale Luxus-Fahrzeuge in Griechenland sichergestellt

Ein einsamer Kampf um die Steuerkröten.


Neu 2013-11-03:

Andere Länder/Themen:

[20:00] Leserzuschrift zu Irland und den Medienberichten:

13.10.2013: Irland kommt ohne Geldspritze aus

Und kurze Zeit später

2.11.2013: Irland braucht weitere Milliarden

Es ist immer das gleiche.

Immer wenn ein Politiker etwas sagt oder eine Agentur etwas meldet, dann bringen es die Medien ohne nachzusehen. Das macht es für die Leser so konfus. Wir auf hartgeld.com versuchen, eine konsistente Linie hineinzubringen.WE.

Frankreich:

[9:00] Kommt  jetzt der landesweite Volksaufstand? Unruhen in Frankreich: Wütende Bretonen randalieren bei Großdemo

Quimper - Eine Protestkundgebung im nordwestfranzösischen Quimper gegen Massenentlassungen und Steuerbelastungen ist am Samstag eskaliert. Demonstranten schleuderten Pflastersteine und Blumentöpfe auf die Polizei und versuchten, den Eisenzaun vor der Präfektur zu erklimmen. Die Beamten setzten Tränengas und Wasserwerfer gegen die aufgebrachte Menge ein.

Die sozialistische Regierung von Präsident François Hollande befürchtet nun, dass die Unzufriedenheit auf das ganze Land übergreift. Premierminister Jean-Marc Ayrault hatte schon im Vorfeld der Massenkundgebung für Ruhe und Gesprächsbereitschaft plädiert. Doch er wurde nicht gehört.

Offenbar beginnen jetzt die Franzosen zu verstehen, dass Hollandes Politik zu diesen Massen-Fabriksschliessungen führt. Es ist Zeit für eine Revolution gegen diesen allumfassenden und idiotischen Staat.WE.

Italien:

[16:30] Gehorcht, oder ihr geht endgültig pleite: Air France fordert von Alitalia Abbau von 5000 Jobs

Am Donnerstag hatte Air France bekanntgegeben, den Wert der Beteiligung an der italienischen Fluggesellschaft komplett abgeschrieben zu haben. Alitalia plant eine Kapitalerhöhung in Höhe von 300 Millionen Euro. Noch ist unklar, ob sich die Franzosen daran beteiligen. Der Konzern hat noch rund zwei Wochen Zeit, um sich zu entscheiden.

Man sollte diese Pleitefirma endgültig untergehen lassen - zusammen mit den Gewerkschaftern da drinnen.

[19:00] Der Silberfuchs:
Wenn also die Air France den Anteil an ihrer Beteiligung Alitalia abzuschreiben bereit ist, weil sie schlappe 300 Mio. nicht aufbringen wollen/können, dann hat die auch bald einen Strömungsabriss unter der Tragfläche ... wird auch für Air France eine harte Landung oder sogar der Totalausfall - haben also beide fertig.


Neu 2013-11-02:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[16:20] Aufstand: Frankreichs Stadt Quimper bereitet sich auf das Schlimmste vor

Angekündigte Revolutionen finden ja meistens nicht statt - oder in Frankreich vielleicht doch? ZUmindest die historische Revolutionsadjustierung lässt hoffen. TB

[16:25] Leserkommentar-DE zur angekündigten Revolution:

Die Gewerkschaften haben schon abgesagt, denn es droht eine groessere Eskalation. Ausserdem verbarikatiert sich die Stadt und Bushaltestellen wurden abgeschraubt(da aus Glas) sowie andere Sicherheitsverbarrikatierungen aufgebaut.
Wut liegt in der Luft. Erstrecht weil ein junger Familienvater von einer Polizeigranade schwer verletzt wurde, so dass auch sein Arm amutiert werden musste. http://www.youtube.com/watch?v=UDymJVpGdvs 

[17:05] Der Schrauber zur Revolution:

Wenn man die Situation in den einzelnen Ländern zusammenfaßt, kommt man ganz einfach zu einem kurzen, aber dramatischen Ergebnis:
Europa brennt! Immer lodernder und immer flächendeckender!
Es sollte sich keiner der Illusion hingeben, daß dieses Feuer nicht auch auf die Nachbarn, also uns, überspringt.
Die deutsche Rührseligkeitsnaivität, weil man Krankenkasse und Demokratie hätte und weil "die" das nicht zulassen werden, käme es nicht so schlimm, sollte man schleunigst vergessen. Wenn das System abhaust, dann in dem das Haus abbrennt.
Und wenn das soweit ist, dann kann man sich nur selber helfen, Krankenkasse und Demokratie sind nutzlos oder nicht mehr vorhanden.


Portugal:

[10:45] Portugal-Erneute Massive Proteste-Tausende protestierten gegen Haushaltskürzungen 2014

Griechenland:

[17:35] Die Konflikte zwischen der EU-Troika und der griechischen Regierung flammen erneut auf

[10:45] News25: Zwei Menschen vor Parteibüro in Athen erschossen


Neu 2013-11-01:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[09:40] Standard: Millionen Autos unversichert unterwegs

Griechenland:

[15:30] Purer Steuer-Irrsinn: Immobiliensteuer auf Spielhäuser in Griechenland

[16:15] Leserkommentar-AT: Hundehütten, Hamsterkäfige und Särge könnten auch besteuert werden. Da wär noch was zu holen.

[17:45] Das ist Satire, aber vielleicht kommt es noch.
 

[10:30] Griechenland in der Krise


Neu 2013-10-31:

Andere Länder/Themen:

[11:45] CZ: muss ein Politiker reich genug sein, um nicht stehlen zu müssen? Der Millionär als Politiker

Dabei spielt die Figur des Millionärs als Politiker eine besondere Rolle. Andrej Babis ist ein Mann, der laut Forbes über ein Vermögen von zwei Milliarden Dollar verfügt. Für die Tschechen ist das Grund genug für einen Vertrauensvorschuss: wie einst Karl Schwarzenberg hält man ihm zugute, dass er reich genug ist, um nicht stehlen zu müssen. Politiker, die in die Staatskassa gegriffen haben, haben die Bürger in den letzten Jahren zur Genüge erlebt. Ich werde nicht lügen und nicht stehlen, hat Babis denn auch im Wahlkampf verkündet

Im gesamten früheren Ostblock ist Korruption ein massives Problem.
 

[8:45] FI: vom grossen Nachbarn geschluckt: Russland schnappt sich Finnlands Assets

[8:45] Angeblich noch 125t: Schwedische Notenbank lüftet Geheimnis der Gold-Reserven

Die Zentralbank von Schweden hat Angaben über Umfang und Standorte ihrer Goldreserven verraten. So besitzt die „Sveriges Riksbank" 125,7 Tonnen Gold im Wert von 5,85 Milliarden Dollar. Das entspricht rund 10.000 Goldbarren.

Fast die Hälfte davon ist in der Bank of England gelagert – 61,4 Tonnen. Ein Viertel liegt in der Bank of Canada -33,2 Tonnen. Die Riksbank selbst lagert 15,1 Tonnen in Schweden, 13,2 Tonnen liegen bei der Fed in New York und 2,8 Tonnen in der Schweizer Nationalbank, so die offiziellen Angaben der Riksbank.

Das Gold in London und New York ist sicher weg.

Großbritannien:

[18:25] Krone: London will Zentrum der islamischen Finanz werden

Ich getrau mich es ja fast nicht zu sagen. Aber das ist immer noch besser als das Zentrum der Euro-Finanz zu sein. TB


Italien:

[16:10] Spiegel: Italiens Arbeitslosigkeit auf höchstem Stand seit 30 Jahren

Passt nicht wirklich ins Bild, welches die Erholungs-Propagandisten immer zeichnen!TB


Neu 2013-10-30:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[14:34] DWN: Angst vor Aufstand: Hollande stoppt Öko-Steuer

Obwohls bei den vielen Dummheiten des Franzosenkaisers das auch schon egal wär! TB

[10:30] Leserkommentar-DE zum Beitrag Frankreich um 20.00h (gestern):

Da könnten die Deutschen von den Franzosen noch einiges lernen. Bei uns ist die Menschheit einfach zu feige.
Ich kenne einige Leute, die sich nicht mal trauen, einen saftigen Leserkommentar in einer Zeitung abzugeben.
Sie haben Angst davor, dass man nachverfolgt, wer sie sind und sie dann Nachteile erleiden müssten.

Das ist Feigheit hoch 10!

Wenn jeder Bürger seinen Unmut entsprechend äußern würde, wären wir ein gutes Stück weiter!

Wenn die Kleinen aufhören zu kriechen, hören die Großen auf zu herrschen! Das haben die Deutschen einfach nicht kapiert.

Ja, Mut ist eben ein knappes Gut. Das Hamsterrad und die Verschuldung machen eben feige.


Spanien:

[15:50] Format: Spanien hilft den Banken mit einem Bilanztrick auf die Beine

Die Regierung wolle den Geldhäusern erlauben, ihre latenten Steueransprüche in Steuergutschriften umzuwandeln, sagten fünf mit den Plänen vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Das brächte den Instituten auf einen Schlag 28 Milliarden Euro mehr Eigenkapital. Experten zufolge könnte das entscheidenden Einfluss haben, ob spanische Banken den Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) im nächsten Jahr bestehen

 

[17:00] Leserkommentar-DE zu den spanischen Banken:

Tricksen und Täuschen - das ist das Spiel mit der Bankenrettung. Zum Schluss werden die Banken wohl methanhaltige Kuhpfürze als werthaltige Forderung verbuchen dürfen. Hauptsache in der Bilanz stehen die richtigen Zahlen.


Neu 2013-10-29:

Andere Länder/Themen:

[16:30] FR, NL & co: Die neuen Sorgenländer der Eurozone...

[18:45] Sheriff:
Fruchten tut im Süden gar nix. Die bekommen ihr Heu von EZB, EU und uns. Alles andere an "Formulierungen" sind krankhafte akademische Ausblühungen. Der ganze Saftladen EU ist bankrott - fertig.
 

[12:50] Den kalte Atem der Steuerschlupflocherschließer im Nacken: "Auf keinen Fall ist Irland ein Steuerparadies"

[08:15] Voreilige Loblieder: Die große Irland-Erfolgsshow

Frankreich:

[20:00] Nur weil ein paar Trucker protestieren: Französische Regierung verschiebt Einführung von Lkw-Ökosteuer

Hollande und seine Feiglinge. Franzosen, steht auf und zeigt diesen Feiglingen, was eine Revolution ist.

[20:30] Leserkommentar-FR: Wenn Bretonen sauer sind- Revolution:

Sie haben sich die Muetzen  von 1789 aufgesetzt  und die franzoesiche Regierung musste einen Rueckzieher machen. Es geht um die geplante Oekosteuer auf LKW. So schaut es es wenn Bretonen sauer sind und das ist erst der Anfang- am Samstag gehts weiter!
https://www.youtube.com/watch?v=n3a0HW9RvHM
 

[15:30] Hollande hungert die Polizei aus: Shutdown in Frankreich?

[12:45] Verpasste Rentenreform und Angst vor den Rechten

[12:50] Leserkommentar-DE:

Angst vor den Beamten
Die fünf Millionen Staatsdiener profitieren von einem eigenen Rentensystem, das zu zwei Dritteln von den Steuerzahlern finanziert wird.
Anbiederung an die Gewerkschaften
Aktivisten des mächtigsten französischen Gewerkschaftsbundes CGT nehmen die Firmenchefs als Geiseln, installieren Gas-Bomben vor den Fabriken oder prügeln Polizisten krankenhausreif. Die Zeitung „Le Figaro" spricht vom „Gewerkschafts-Terrorismus". Die Regierungskoalition Hollandes indes schlug ein Gesetz vor, das die Gewaltaktionen bei Arbeitskämpfen unter Amnestie stellt. Damit wollte Hollande die extreme Linke befrieden.

Großbritannien:

[11:05] Britische Regierung lockt Bürger in hochriskante Schulden

Großbritanniens Regierung lockt die  Bürger in hochriskante Immobilienschulden. Die Hauspreise stiegen etwa in London zuletzt auf ein neues Allzeithoch. Doch statt die Märkte zu beruhigen, füttert die Regierung die Blase weiter und garantiert Kredite mit nur 5% Eigenkapital, damit die Nachfrage nicht einbricht.

Äh Entschuldigung, bitte welche Regierung macht das nicht?TB.

[11:15] Antwort vom Cheffe: es gibt nur wenige Regierungen, wie die von Cameron, die ihre Bürger aktiv in die Subprime-Verschuldung treibt. Normalerweise machen das die Banken. Aber auf der britischen Insel ist eben formale Immo-Besitz alles, auch wenn die Immo real der Bank gehört.WE.

Griechenland:

[08:15] Dramatischer Anstieg der Armut in Griechenland


Neu 2013-10-28:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[6:15] Diese linken Idioten kennen nichts anderes: Frankreichs Antwort auf die NSA: Steuern auf Emails ins Ausland

[7:30] Der Schrauber:
Es ist eindeutig erkennbar, daß die Affen samt und sonders Nachfahren vom Räuberpitt (Robespierre) sind.
Allerdings ist ebenso erkennbar, daß es bei der Hirnleistung von Kopie zu Kopie bedenklicher wird.
Psychopath war der Räuberpitt auch, aber seine Nachfahren sind auch noch doof.
Damit ist die inzestöse Sozialistenbrut da angekommen, wo vor langer Zeit die Adelsgeschlechter waren:
Beim blauen Blut. Das steht nämlich in Biologieabbildungen immer für das verbrauchte, venöse Blut.
Allerdings reiben sich die Überwachungsbüttel die Hände:
Emails auf Steuerpflicht abklopfen bedeutet, sie samt und sonders zu überwachen, diesmal halt nicht wegen Terror, sondern wegen Steuerterror.

Ja, Sozialisten sind generell Räuber. WE

[8:45] Der Stratege:
Haha, selten habe ich solch einen Unsinn gelesen. Hoffentlich wird es umgesetzt, damit auch das letzte Unternehmen aus der EU abhaut. Normalerweise muss man schon Debil sein, wenn man so was vorschlägt, da zum einen die Umsetzung ein Bürokratiemonster wird und zum anderen, jeglicher Außenhandel zudem noch erschwert bzw. ganz verhindert wird.

Sorry, der Stratege ist Unternehmer, er kennte die ideologische, geistige Inzucht in sozialistischen Parteien nicht.WE.

[09:30] Der Bondaffe zur Mail-Steuer:

das ist natürlich alles bloß Zufall, weil das kann ja gar nicht sein.
Und dieser Mühlhiasl war nur ein verblendeter Scharlatan, ein Quacksalber oder etwa nicht?
Wie auch immer, die Mühlhiasl-Prophezeiungen gibt's halt noch immer. Wie man das interpretiert überlasse ich jedem selbst. Hier ein überlieferter Originaltext (es gibt mehrere solcher Texte, da aus verschiedenen Quellen). Hier ist es die 3. Zeile und auch der 3. Absatz die interessanteste Information:
Da wird aber ein strenger Herr kommen und ihnen die Haut abziehen und ein strenges Regiment führen. Nachher kommt der große Krieg. Nach dem Krieg meint man, es ist Ruh, ist aber keine. Die hohen Herren sitzen zusammen und machen Steuern aus, die niemand zahlen wird. Aber die Kleinen werden groß und die Großen klein, und da wird sich erweisen, daß der Bettelmann, wenn er aufs Roß kommt, nicht zu derreiten ist.
In dieser Zeit wird das Geld so knapp, daß man sich um einen Goldgulden einen Bauernhof kaufen kann. Das wird aber auch eine Zeit sein, da man um 200 Gulden keinen Laib Brot bekommt. Aber eine Not wird doch nicht sein.
Geld wird gemacht, so viel, daß mans nimmer kennen kann. Wenns gleich lauter Papierflankerl sind, kriegen die Leute doch nicht genug daran.
Auf einmal gibts keins mehr. Kommt aber auch wieder eine gute Zeit und die Leute werden fressen und saufen vom Überfluß.
Nachher stehts Volk auf. Bald's angeht, ist einer übern andern, raufen tut alles, wer etwas hat, dem wird's genommen, in jedem Haus ist Krieg, kein Mensch kann mehr dem anderen helfen. Dann wird es wieder losgehen und es wird schrecklich. Jeder wird einen anderen Kopf aufhaben, und eins wird das andere nicht mehr mögen. Der Bruder wird den Bruder nicht mehr kennen und die Mutter die Kinder nicht. Gesetze werden gemacht, die niemand mehr achtet, und Recht wird nimmer Recht sein. Aber aus Krieg und Not wird keiner etwas sich merken. Wieder wächst der Übermut.

"...Gesetze werden gemacht, die niemand mehr achtet." Staubsauger, Glühbirnen, Tomatenfarbe, usw. TB

[09:30] Leserkommentar-DE zur Mail-Steuer:

Ist doch ganz einfach zu realisieren: Einfache eine Briefmarke draufkleben auf die Email und in einen Umschlag stecken mit dem Hinweis: Öffnen verboten. Jaja, das Internet ist auch für die Frogs noch Neuland. Wie das funktioniert und daß die meisten Server eh in USA stehen, ist nicht so wichtig, wenn es um die sozialistische Internationale geht.


Italien:

[13:30] DWN: Berlusconi spaltet die eigene Partei und Italien


Griechenland:

[9:00] Dreht ihnen endlich den Geldhahn ab: Griechenland schönt Haushalt mit Billigung der EU

und unter der "Rechenhilfe" von Goldman Sachs.

[10:45] Des Sheriffs Stoßgebet dazu:

Ich glaube an den Heiligen Geist der EU, seine Macht über die Zahlen, den Schöpfer des Ausgleichs, von Brüssel kommend, zu richten die Bilanzen des Bösen, bis zum jüngsten Tag der Offenbarung, wo herabsteigt der Erzengel des Goldes, der mit seinem Glanz wird über alles erstrahlen bis der letzte dunkle Fleck ist erloschen. Aurum!


[7:30] Weil es Massen von arbeitslosen Akademikern gibt:
Griechenland: Kellner mit Doktortitel gesucht

Die Unverschämtheit der Arbeitgeber in Griechenland geht so weit, dass inzwischen sogar Kellner-Jobs Qualifikationen bis bis hin zum Doktortitel gefordert werden.

Ob ein Kellner mit Doktor diesen Job besser macht, ist eine andere Frage. Möglicherweise nützt es dem Prestige des Wirtes, wenn er Doktoren beschäftigt. Hinweis an alle Akademiker, die bei uns noch mit hochgehobener Nase herumlaufen: so kann es euch auch ergehen.WE.


Neu 2013-10-27:

Italien:

[12:00] Spaltung der Berlusconi-Partei: Comeback von Forza Italia

Griechenland:

[8:45] Was nicht davonlaufen kann, wird besteuert: Erhöhung der Immobiliensteuern in Griechenland um 700 Prozent

Das sollte eine Warnung an alle Immo-Gläubigen auch bei uns sein.


Neu 2013-10-26:

Andere Länder/Themen:

[18:15] CZ: die Wähler haben genug von der korrupten Politik: Tschechien droht unregierbar zu werden

Frankreich:

[9:30] Presse: Frankreichs feuchter Traum vom weichen Geld

Vor 20 Jahren wurde der Euro beschlossen. Ob er überlebt, hängt vor allem von Frankreich ab. Dort wird die Idee von der Rückkehr zum Franc immer populärer.

Der Euro, so forderte der sozialistische französische Industrieminister Arnaud Montebourg dieser Tage von der Europäischen Zentralbank (EZB), „müsse italienischer und weniger deutsch werden". Soll heißen: Der Euro möge doch bitte eine Art Europa-Lira werden, weich wie Büffelmozzarella.

Dieser Montebourg braucht sich nur die eigene Geschichte ansehen: nach der Franc-Abwertung in den 1980ern musste dieser an die DM gekoppelt werden, sonst wäre er ganz kollabiert. Soll er doch seinen hoffentlich schon gedruckten Franc wieder einführen, dann wird er schon sehen.WE.

Spanien:

[10:30] Das "Überdruckventil": "Wenn es in Spanien nicht zum Aufstand kommt, ist klar, dass viele mit Schwarzarbeit verdienen"

Im Zuge der Wirtschaftskrise, der Rezession und der zurückhaltenden Einstellungspolitik der Unternehmen weitet sich die traditionell stark verbreitete Schwarzarbeit in Spanien noch aus – auf bereits 18,6 Prozent des BIP.

Hochbesteuerte, ofizielle Arbeit gibt es immer weniger, dafür mehr Schwarzarbeit. Diese Erosion gibt es in allen Depressionsstaaten.WE.


Neu 2013-10-25:

Andere Länder/Themen:

[20:00] LU: Juncker wird abgelöst: Liberaler Bettel soll Regierung in Luxemburg bilden

Frankreich:

[15:15] Ja, streikt: Reichen-Steuer: Französische Fußballer kündigen General-Streik an

Francois Hollande steht vor seiner bisher größten Belastungsprobe: Die französischen Fußball-Clubs werden am letzten November-Wochenende alle Spiele ausfallen lassen. Der Grund: Die Reichen-Steuer von 75 Prozent ist den Fußball-Millionären ein Dorn im Auge.

Denn wenn die Unternehmer aus dem selben Grund das Land in Scharen verlassen, ist es dieser Idioten-Rregierung egal, aber wenn es keinen Fussball mehr gibt, erzittert das Land und hoffentlich auch diese Idioten.WE.
 

[08:00] Frankreich: Arbeitslosigkeit auf neuem Rekordhoch

Was anderes ist von Hollandes Planwirtschaft nicht zu erwarten.TB


Neu 2013-10-24:

Andere Länder/Themen:

[11:15] Leserzuschrift zum stetigen Wandel in Europa:

im Video unten sind in gut drei Minuten alle Veränderungen der europäischen Staaten und Grenzen in den letzten 1000 Jahren festgehalten. Es ist beeindruckend zu sehen, welch ständigem Wandel Europa unterworfen war und ist.
Auch unser heutiges Europa ist nur eine Bestandsaufnahme!
http://www.youtube.com/watch?v=Sdkz7OXHHkI

Und die Europathen in Brüssel meinne, sie können Europa einzementieren und es sich nciht in Ruhe entwicklen lassen. Berühren eigentlich wie naiv die sich den Wandel der Zeit NICHT vorstellen können. TB

Frankreich:

[15:35] Blick.ch: «Red-Bull-Steuer» soll Paris jährlich 60 Millionen Euro bringen

... verleiht auch Steuererfindern Flüüüüügeeeellll! TB

[16:20] Leserkommentar-DE zur Bullenbesteueuerung:

Wer "Red Bull" besteuert kann auch gleich Ochsenschwänze besteuern. Das dürfte in Frankreich zehnmal höhere Steuereinnahmen verursachen. Oder Froschschenkel? Nur Hirn und Hirnschmalz würde ich nicht besteuern. Das Steueraufkommen würde recht gering sein.

[17:00] Die roten Parteiochsen sollten sich selbst mit 100% besteuern und damit das Interesse an der Politik verlieren.WE.

Spanien:

[17:00] Francos Erbe: Spanien - Die Geschichte eines Landes ohne Jobs

Gewerkschaften und Streiks sind jedoch auch im wirtschaftsliberalen Spanien weiter verboten. Die herrschende Klasse um Franco sichert sich so ihre Macht. Im Austausch dafür macht Franco Arbeiter quasi unkündbar. Zu Zeiten des Wirtschaftswunders fällt das wenig auf, wer einen Job will, bekommt ihn auch. Später sollte sich das aber rächen.

Vor dort kommen also die rigiden Arbeitsgesetze - von Franco. Nachdem man die Gewerkschaften wieder zugelassen hat, haben die diese Gesetze natürlich mit Zähnen und Klauen verteidigt. Da hilft nur ein echter Staatsbankrott.WE.

Griechenland:

[8:15] Die Troika ist die Quelle der politischen Macht in Griechenland: Griechenland: Flug 2014 zur Hölle

[8:00] DWN: Griechenland: Wie der Euro ein Volk in die Armut stürzt

Die griechische Regierung hat im zweiten Quartal so viele Schulden gemacht wie niemals zuvor. Doch das Geld dient fast ausschließlich der Banken-Rettung. Die griechischen Gehälter sind innerhalb eines Jahres um 13,9 Prozent gefallen. Die Arbeitslosigkeit ist auf Rekordhoch. Die privaten Ersparnisse werden aufgebraucht. Die Staatsschulden steigen weiter.

Über mehrere Jahre ausgiebig getestet: ja, der Euro ist schlecht für Staaten wie GR, sie sollten ihn schleunigst verlassen.WE.

[10:00] Sheriff:
Alle Positivmeldungen (Überschuß vor Zinsen...) eine Farce. Schön gerechnet. System eben. Das Volk opfert sein letztes Hemd für einen Papier-Glauben! Für das Wohl der Papier-Herren; den Bankstern. Die Sonnenkönige (Ägyptens) der Globalen Welt!


Neu 2013-10-23:

Griechenland:

[10:45] Leserzuschrift-DE zu Erfahrungsbericht aus Griechenland:

Aktuelle Erfahrungen von einer 4 Wochen Griechenland & Kretareise mit dem Motorrad:

Im Vergleich zu den Vorjahren Ende September / Anfang Oktober in Südgriechenland und auf Kreta wesentlich bessere Touristensaison als in den vergangenen Jahren, Orte, die in den Vorjahren schon dicht gemacht hatten sind noch bestens belegt und die Quartiere ziemlich ausgebucht. Dadurch heuer Preise ca 10 - 15 % über dem Vorjahresniveau. Die Ursache dürfte der Ausfall von Ägypten und teilweise Tunesien und der Türkei als Herbst - Urlaubsdestination sein.

Verkehrswege: Eine Vielzahl EU geförderter neuer Straßen in allen Teilen Griechenlands, je nach Baudatum im Topzustand, nach drei-vier Jahren mit starken Verfalls - Erscheinungen mangels Instandhaltung ( Senkungen, Straßenteile abgerutscht, Schlaglöcher,... ), oft in Gegenden, in denen kaum Verkehrsaufkommen zu erleben ist.
( z.B.:  1/2 Stunde Fahrt auf 10 m Straßenbreite, 30 km lang, 2 entgegenkommende Fahrzeuge, 20 Kühe auf der Fahrbahn, und 3 Schaf & Ziegenherden... ) ob die Investition sinnvoll war ? )   Autobahnen, außer in Ballungszentren eher wenig Verkehrsaufkommen, da Maut. Etliche zusätzliche Mautstellen in Bau = Abzocke auf Troika Empfehlung. Allgemeiner Zustand der nicht EU geförderten Straßen wie immer = schlecht, Schlaglöcher, Aufwölbungen, abgerutschte Fahrbahnteile, tiefe Spurrillen, ölig,  Flickwerk etc. Viele angefangene Straßen - Neubauprojekte, die eingestellt sind und seit Jahren wieder im Verfall begriffen sind.

Fahrzeugbestand:  Neben den Nobelhobeln der vorwiegend  rücksichtslos fahrenden Eliten und den in einem passablen Zustand befindlichen Mietwägen ist die Mehrzahl der Fahrzeuge technisch und altersmäßig in einem wenig verkehrssicheren Zustand, Durchschnittsalter der PKW & Pickups 15 - 20 Jahre. Busse und LKW vorwiegend Altbestände aus Deutschland, und eher über 30 Jahre alt. Auch hier gibt es ein Stadt - Land Gefälle, je Land, desto ältere Vehikel.  Dadurch ergeben sich die speziell gegen den Herbst hin  (aufgrund des Ölverlustes ) äußerst rutschigen Straßen ( der Regen im Winter bringt da wieder Abhilfe und wäscht den Ölbelag weg )
In den ländlichen Gebieten eine Vielzahl von abgemeldeten Fahrzeugen und Autowracks entlang der Straßen im Ortsgebiet,- Autofahren ist für viele nicht mehr leistbar.

Benzin:  Jederzeit verfügbar bei dichtem Tankstellennetz, Preise Athen & Festland Eurosuper 95:  1,55 € - 1,75 €, auf den Inseln 1,65 € bis 1,89€ , Diesel etwa 25 Cent jeweils billiger.

Fähren: Verkehren pünktlich, speziell auf den Inlandsrouten buchen die Einheimischen nur eine Deckspassage ( = billigstes Ticket ) und ziehen mit Matratzen, Decken und Schlafsäcken im Schiff ein, - eher ein schwimmendes Flüchtlingslager mit mitgebrachter Jause und Getränken, Tee / Kaffeezubereitung mit eigenem Wasserkocher am Gang,... aufgrund des hohen Preisniveaus im Schiffsrestaurant und an den Bars.

Migrantenproblem : In den Ballungszentren Migrantenlager in aufgelassenen Fabriken etc, über 10 % der in Griechenland lebenden Menschen sind illegale Migranten. Vom Landarbeiter in Tomatenplantagen, Autoscheibenwäscher an den Kreuzungen bis zum Brillen/ Uhrenverkäufer am Strand versuchen sich manche legal etwas zu verdienen, neben den ca. 30 % arbeitslosen Griechen natürlich ein schwieriges Unterfangen. Natürlich gibt es in Athen, Piräus, Saloniki und Patras Ausländer - dominierte Straßen, die man bei Dunkelheit, manche auch am hellen Tag besser nicht betritt / befährt. Not treibt manche auch in die Bandenkriminalität.

Armut: Am Land ist die Selbstversorgung mit Lebensmitteln aufgrund der klimatischen Bedingungen kein ernstes Problem, in den Städten sehr wohl.
Aus diesem Grund sind nun vermehrt arbeitslose junge Menschen wieder in ihren Heimatdörfern, die am Aussterben waren, glücklich, da sie ohne Arbeit ihre Mieten in der Stadt nicht mehr zahlen konnten und lernen das traditionelle Landleben wieder zu schätzen. In den Städten  eine Vielzahl an bettelnden Erwachsenen und Kindern, - es schmeckt einem das Essen nicht mehr, wenn alle 2 Minuten jemand am Tisch steht und Geld möchte...
Im Großstadtbereich laufend Menschen zu beobachten, die die Mülltonnen nach brauchbarem durchsuchen, in Piräus gibts sogar an der Mülldeponie Verkausstände, wo im Müll gefundene, noch brauchbare Dinge zu erstehen sind...

In den kleineren Tourismusbetrieben sind familienfremde Angestellte praktisch verschwunden, da läuft alles in der Familie incl. der Kinder ab, um diese beschäftigt zu halten.

Tabak: Aufgrund ausufernder von der Troika verordneter Steuern sind inzwischen die Rauchwaren um gut 50% teurer als in Mitteleuropa, und das belebt natürlich den Schwarzmarkt, da sich nur wenige der im Durchschnitt sehr hohen Raucherzahl in Griechenland bei gesunkenem Einkommen die geforderten Preise leisten können.

Bautätigkeit: Mit Ausnahme von einigen Ausländer - Villenbauten ( auch diese sind drastisch zurückgegangen wegen der Besteuerungsunsicherheit ) gelegentliche Erhaltungsarbeiten zu beobachten, - die früher allgegenwärtigen albanischen Arbeitstrupps am Bau sind fast gänzlich verschwunden.
Viele Bauruinen, die seit Jahren als Betonskelett herumstehen und wieder verfallen.

Politik: Praktisch in allen Lokalen permanent laufende Fernsehsendungen mit politischen Endlosdiskussionen, Betonmauern und Hauswände beschmiert mit politischen Sprüchen, oft SYRIZA zu lesen, gelegentlich Merkel & Troika & Hakenkreuz.  Bevölkerung zwischen politischer Lethargie und heftigsten Diskussionen.

Wer den Griechen wirklich helfen möchte, der genieße die traumhaften Strände, die grandiose Landschaft, die gute Küche und die griechische Gastfreundschaft vor Ort, das Geld kommt dann nicht bei den Banken, sonder bei der Bevölkerung an.

Wie immer interessant, wie sinnlos EU-Geld verpulvert wird.


Neu 2013-10-22:

Großbritannien:

[18:20] Kopp: Britische Ärzte erhalten Bonuszahlungen, wenn sie Patienten auf so genannte »Todeslisten« setzen

Immer wenn man glaubt es geht nicht mehr schlimmer (z. B. heute Monsanto) dann kommt eine Meldung die noch schlimmer ist. Diesmal die Briten. TB

[19:40] passend zu oben: Afrikanische Kinder zur Organ-Ausschlachtung nach Europa verschleppt


Frankreich:

[8:45] Wie die Politik das Land ruiniert: Regime Uncertainty in France

Italien:

[13:00] Die Schmuckindustrie als Beispiel des Niedergangs: Der Niedergang des italienischen Goldsektors

Im Jahr 2000 wurden noch 40% des westlichen Goldschmuck-Verbrauchs durch Italien gedeckt. In 2012 waren es nur noch 10%.

Bürokratie, hohe Steuern und eine zu starke Währung - der Euro.
 

[10:00] Nichts wie weg aus Italien: Fluchtpunkt Kärnten: Niedrigere Steuern locken immer mehr Italiener an

Es ist kein Wunder, dass Italien vor die Hunde geht: hohe Steuern, Steuerterror, Bürokratie und Rechtsunsicherheit sorgen dafür.

Griechenland:

[14:50] Format: Griechen sind um 40 Prozent ärmer als zu Krisenbeginn

... und wie schaut's mit dem deutschen Mittelstand aus, der die Griechen ja outgebailt hat?

[8:30] Das kommt bei so vielen Arbeitlosen vor: 2,25 Euro Stundenlohn in Griechenland

Da kann die Linkspartei Syriza giften so viel sie will.


Irland:

[19:30] MMNews: Der Irland Schmu

„Angesichts der extrem niedrigen irischen Unternehmenssteuern hätte Irland eigentlich nie Hilfe aus den Rettungsschirmen kriegen dürfen", kommentierte Bernd Lucke, Sprecher der Alternative für Deutschland. „Irland hat die Hilfe nie gebraucht und hätte von Anfang an aus eigener Kraft überleben können. Jetzt geht Irland, nimmt aber vorher noch mal einen Schluck aus der Pulle." Irland hatte angekündigt, nach Erhalt einer letzten Tranche im Dezember den Euro-Rettungsschirm der EU verlassen zu wollen.


Neu 2013-10-21:

Andere Länder Themen:

[9:00] Muss er jetzt endlich gehen? Junckers Partei CSV verliert deutlich

[8:45] Reine Hoffungs-Propaganda, sonst nichts: 2014 hat die Eurozone die Krise besiegt – angeblich!

[9:45] Leserkommentar:
Das beruht auf Wahrscheinlichkeitsrechnung. Auch beim „Knochenwerfen", „Kaffesatzlesen", „Kartenlegen" oder auch „aus Eingeweiden lesen" gibt es eine, zwar seehr geringe aber doch Wahrscheinlichkeit.

Frankreich:

[8:45] Die Zeit ist reif dafür: Frankreich diskutiert Euro-Austritt: „Wird Brüssel Panzer schicken?“

Nach dem überraschenden Wahlsieg des Front National bei einer Kommunalwahl setzt Marine Le Pen nun voll auf das Thema Euro-Austritt: Die gemeinsame Währung sei in dem Moment Geschichte, in dem Frankreich austritt. Le Pen gilt als aussichtsreichste Gegnerin von Präsident Francois Hollande bei der nächsten Wahl eines französischen Präsidenten.

Nein, Brüssel wird keine Panzer schicken, denn es hat keine. Solche Diskussionen im Euro-Kernland FR sollten die Investoren zur Panik-Flucht aus dem Euro veranlassen.WE.

[11:15] Leserkommentar-DE:
da scheint sich eine meiner Voraussagen erfüllen zu wollen, daß der Euro in Frankreich untergehen wird. Frankreich wollte den Euro um die schmählichen Abwertungen zur DM zu vermeiden und die Macht der DM zu brechen. Nun geht Frankreich an genau dieser Politik zu Grunde und Frankreich wird duch den Austritt den Euro begraben, wenn er nicht schon vorher crasht.

Nationale Souveränität hat in Frankreich einen hohen Stellenwert. Euro und EU reduzieren diese massiv.

[12:00] Leserkommentar-DE zu den Panzern:

Ich würde gerne anmerken... aber DEUTSCHLAND hat welche.

Viele von uns dürften die "Gerüchte" über die Vorbereitung der höheren deutschen Offiziergrade auf einen Krieg und zwar nicht im Inneren mitbekommen haben.

Die Barroso-Hörigkeit der deutschen Eliten geht sicher nicht soweit. Ausserdem ist FR unangreifbar, da es Atomwaffen hat und DE nicht.WE.

Spanien:

[14:20] Rein in die Vollen: FAZ: Spanien hat am meisten neue Schulden gemacht

[9:00] Die Volkswut wächst: Proteste in Madrid werden immer massiver-Jetzt auch die 15 M Bewegung

Eine Frau aus Madrid beschwert sich, das die Situation immer gefährlicher wird in ihrer Stadt. Wir haben keine Arbeit, tägliche Übergriffe auf Wohnungen, mit Raub auf den Straßen, die Regierung nimmt uns jede Möglichkeit zu überleben und streicht alles was uns noch bleibt. Überlebensstrategien sind am Ende und darüber hinaus die Polizei, die uns mit Sanktionen droht, wenn wir auf die Straße gehen.

Ein Land kurz vor der sozialen Explosion.


Neu 2013-10-20:

Andere Länder Themen:

[15:00] Sparen beim Staat ist eben unpopulär: Portugal – "Diese Herren in der Regierung muss man alle vor Gericht stellen"

Im nächsten Jahr erlebt Portugal die größten Budgetkürzungen seit 1977. Vor allem Beamte und Rentner soll es treffen. Rentnerin Marques sagt der Agentur Lusa: "Ich habe die Salazar-Diktatur erlebt, so schlimm war es aber nie." Auf der Kundgebung sieht man trotz heftigen Regens Tausende Pensionisten, aber auch sehr viele Jugendliche und Familien mit kleinen Kindern. Die Demonstration findet demonstrativ vor der Brücke des 25. April statt, die an die Nelkenrevolution von 1974 gegen die Salazar-Diktatur erinnert.

Das richtige Sparen kommt nach dem Ende des Euro. Und damit auch die Massenentlassungen beim Staat - längst überfällig.

Frankreich:

[15:15] Die Bretange als Beispiel für den Niedergang des Landes: Franzosen rebellieren gegen deutsches Billig-Fleisch

"Die Bretagne leidet in verschärfter Form unter den französischen Übeln: der teuren Arbeit, der minderwertigen Positionierung und sich verschlechternden Margen", urteilt die Wirtschaftszeitung "Les Echos".

Die deutsche Fleischindustrie ist sicher nicht, das Problem, denn diese ist zu weit weg. Es sind die hausgemachten politischen Fehler, warum eine Firma nach der anderen schliesst, wie dieser Artikel schön zeigt. Die linken Holzköpfe in Paris wollen das nicht wahrhaben, dass sie selbst mit ihrer Politik daran schuld sind.WE.

 Griechenland:

[18:30] Massen von Obdachlosen: Success-Story in Griechenland endet in den Parks


Neu 2013-10-19:

Großbritannien:

[09:45] Cameron-Empfehlung: Dicker Pulli gegen hohe Heizkosten

Irgendwie erinnert mich das an Marie Antoinette, die kurz vor der Revolution gemeint haben soll, das Volk solle doch Kuchen essen, wenn es kein Brot gibt.TB

[10:40] Leserkommentar-DE zum dicken Pulli:

Und wenn man kein Geld für einen dicken Pulli hat?

Dann die verantwortlichen Umverteilungspolitiker verprügeln, hält auch warm!

[10:45] Leser-Linkzusendung-DE:

So etwas ähnliches hatte auch mal Thilo Sarrazin empfohlen.
"Warme Tipps vom Finanzsenator: Sarrazin empfiehlt dicken Pulli gegen hohe Heizkosten"
"Berlins Finanzsenator hat wieder zugeschlagen: Thilo Sarrazin, SPD-Politiker mit Hang zur politisch inkorrekten Brachialanalyse, wartet diesmal mit Tipps zum Energiesparen auf: Heizung runter, wärmer anziehen!"
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/warme-tipps-vom-finanzsenator-sarrazin-empfiehlt-dicken-pulli-gegen-hohe-heizkosten-a-568669.html

[11:05] Lesertipp-DE zum Bewohnen von kalten Räumen:

- Zwei Fleece-Jacken (abwechselnd eine getragen, eine in der Waesche) oder gar
- ein Neoprenanzug (ohne Tauchschein auch fuer Motorradfahrer billig online zu kaufen)
helfen Wunder -- auch grade nachts, wenn man sich sonst aufdecken und unterkuehlen wuerde.
Das Problem ist aber nicht erst seit Apollo 13 -- "there sure is a lot of condensation on these panels" -- dass kalte Luft weniger (Atem)Feuchtigkeit haelt und auskondensiert und zu schimmeln beginnt (erst die Waesche am Staender, dann die Tapeten und der Rest). Das geht dann an die Substanz und die Gesundheit.
Bestenfalls geht ein gestuftes Heizen: Treppenhaus kuehl, Bad abgewischt, ggf. Infrarotstrahler fuer Punktwaerme und haeufig belueftet, Wohnbereich bei Anwesenheit hochgedreht. Von Notloesungen mit Kerzen, Petroleumlampen oder "Werkstattoefen" halte ich nichts, weil sie Luftsauerstoff verbrennen und bestenfalls zuviel Kohlendioxid uebriglassen, was ein Arbeiten im Raum unmoeglich macht.
Ueber eine bezahlte Heizkostenrechnung geht nur eine volle Speisekammer!

[17:15] Leserkommentar-DE zum dicken Pulli:

Also, es wird doch jeder einen oder zwei dicke Pullis im Schrank haben. In London wahrscheinlich eher nicht. Hab im letzten Frühjahr versucht, einen
langärmeligen Pyjama in London zu kaufen. Ich habe kaum einen Laden ausgelassen und habe nicht einen einzigen gefunden. Alles kurzärmeliges, dünnes Zeug. Die heizen die Wohnungen die ganze Nacht durch. Bei uns zu Hause wird das Schlafzimmer überhaupt nicht geheizt ausser bei ganz extremer Kälte und da auch nur ganz leicht.
Ich kenne eine Menge Leute, die haben es in ihren Wohnungen mitten im Winter so warm, dass ihnen ein kurzärmeliges T-Shirt reicht. Das Badezimmer wird 24 Stunden auf 24 Grad gehalten. Da braucht man sich über hohe Heizkosten nicht zu wundern. Vor 3 oder 4 Jahren haben wir angefangen, die (Gas)Heizung über Nacht vollständig abzuschalten, also nicht auf Nachtabsenkung und auch tagsüber, wenn für mehrere Stunden keiner zu Hause war. Wir haben bei der Abrechnung 570 € Rückzahlung nur über den geringeren Gasverbrauch erhalten.


Italien:

[17:40] Handelsblatt: Gericht verhängt zweijähriges Ämterverbot gegen Berlusconi

[17:35] DWN: „Weiße Nacht des Widerspruchs": 30.000 Italiener demonstrieren gegen Regierung

Mit Protesten in Leipzig hats damals vor 24 Jahren so ungefähr um diese Jahreszeit auch begonnen, oder?


Spanien:

[10:15] Schuldenkrise: Spaniens Schuldenberg übersteigt Wirtschaftsleistung

Griechenland:

[10:15] Budget: Neue Ohrfeige für Regierung in Griechenland


Neu 2013-10-18:

Frankreich:

[10:05] Zeit: Würstchen, Hetze und Champagner

Drei Hauptworte und schon hat man ein ganzes Land beschrieben!

[11:50] Leserkommentar-DE:

Auch wenn Marine Le Pen vermutlich eine genau so machtgeile Politfratze ist wie ihre Kollegen aus den sog. etablierten Parteien (die im PC-Wahn jeden noch so großen Unsinn der Bevölkerung aufdrücken wollen), weiß sie, womit sie punkten kann: mit den Dingen, die schief laufen und über die sich die einfachen Menschen ärgern und vor allem für die ihre abgepressten Steuergelder verpulvert werden. Da kann die "Zeit" noch so linkskritisch gegen sie wettern. Klar, warum das die deutschen Systemschreiberlinge tun, schließlich muss der deutsche Otto-Normal-Depp auf EU-, Multikulti- und Zahl-weiter-Linie gehalten werden, er soll ja nicht auf die Idee kommen, zu denken, dass das, was die Franzosen tun und vor allem bei den Wahlen machen werden, gut sei. Bei aller Behäbigkeit, Faulheit, anerzogenem Obrigkeitsgehorsam und mangelndem Demonstrationswillen: den Deutschen geht es noch zu gut. Wogegen soll denn der deutsche Durchschnittstrottel demonstrieren? Er kriegt alles, was er zu seinem jämmerlichen Leben braucht. Erst wenn das Geld für Bier, Fressen (in dieser Reihenfolge) und die Stadionkarte nicht ausreichen würde, dann würde man vermutlich auch eine steigende Unzufriedenheit in der Bevölkerung spüren. Und dann würde es auch keine Traumergebnisse von 40%+ für die CDU mehr geben. Ach, warum schreibe ich im Konjunktiv: nicht "würde", es WIRD keine Traumergebnisse für die Union-Schafe mehr geben. Dass dies passiert, ist nur eine Frage der Zeit. Der CDU wird spätestens dann der Laden um die Ohren fliegen, da Mutti es in den Augen ihrer Anhänger offensichtlich nicht auf die Reihe kriegt, für weiteren Wohlstand zu sorgen. Die Folge: sie wird abgesägt. Fragt sich nur, wer sie beerben soll. All die Witzfiguren, die sich um sie scharen, sind kein Verkaufshit. Und wenn dann eine medienwirksame, rhetorisch begabte Figur am - natürlich - rechten Rand auftaucht, die nicht nur akademisch a la Lucke parlieren, sondern auch die Marktplätze zum Kochen bringen kann, wird die "Zeit" titeln müssen "Würstchen, Hetze und Bier".

[13:45] Von der linken Zeit darf man sich natürlich keine besondere Sympathien für Marine LePen erwarten. Aber so schlecht ist der Artikel nicht, denn er zeigt auf, wo die Franzosen der Schuh drückt und warum die anderen Parteien das nicht sehen wollen.WE.

Italien:

[17:00] Die nächste Regierungskrise: Italien: Berlusconi überlistet Goldman Sachs

Spanien:

[13:25] Heise: Spanien: Auch bisher krisenfeste Genossenschaften wanken

Spanien hat den Domino-Effekt mit immer größer werdenen Dominosteinen, die umfallen!

Griechenland:

[15:00] Hilft auch nichts: Steuerbetrüger zu lebenslanger Haft verurteilt

Die Bekämpfung der Steuerhinterziehung stellt für Griechenland ein großes Problem dar. Bei Kontrollen der Finanzpolizei in Urlaubsorten wurden in diesem Sommer massive Steuervergehen festgestellt. In einigen Orten flogen 100 Prozent der kontrollierten Betriebe auf.

Die fürchten sich nicht vor Lebenslang. Falls es doch passiert, zur richtigen Zeit den Gefängnischef bestechen und man ist wieder draussen.WE.
 

[08:45] Euro-Krise: Athen verweigert weiteres Sparprogramm

Das würde ohnehin nichts ändern. Das Land ist definitv pleite. Jeder weiß es.


Neu 2013-10-17:

Andere Länder Themen:

[10.15] Die Nachwirkungen des Crashs von 2008: Lettland – "Jeder hier kennt mindestens einen, der auswandert"

Frankreich:

[18:55] Finanzkrise: Kommt die Wohnsteuer?

Frankreich: Mieter und Immobilienbesitzer werden abkassiert. Vorbild könnte Frankreich sein. Das dortige Abgabensystem gerät mehr und mehr in den Fokus unserer staatlichen Insolvenzverwalter. Denn in Frankreich ist einmal im Jahr die Wohnsteuer (taxe d'habitation) zu entrichten. Nur auf Antrag kann diese auch in monatlichen Raten beglichen werden. Die Wohnsteuer wird nach der Größe der Wohnung, also nach Quadratmeter berechnet. Sie variiert von Region zu Region. Die Steuer liegt im dreistelligen Euro-Bereich.


Spanien:

[14:55] Format: Spanien – Schulden bald höher als das BIP

Griechenland:

[13:45] Der Finanzminister kann angeblich von 500 Euro im Monat leben: "Für Stournaras' Mami, verdammt!"

[13:00] Die Politik möchte ein Belohnung für das Einsperren der Rechten: Griechenland fordert Ende des Sparkurses und warnt vor Rechtsruck

[8:30] Niemand will die Staatsfirmen wirklich kaufen: Griechenland: Das Land, das die Investitionen vorbeiziehen sah

Dazu müsste man erst einmal die Macht der Gewerkschaften brechen.


Neu 2013-10-16:

Andere Länder Themen:

[8:00] Kein Wunder, wenn man Pleitestaaten aufnimmt: In Rekordzeit: EU-Beitritt stürzt Kroatien in Wirtschafts-Krise

Seit drei Monaten ist Kroatien Mitglied der EU - und schlittert in eine tiefe Wirtschaftskrise. Die Exporte brechen ein: Minus 20 Prozent allein im August. Das Wunder bleibt aus, im Gegenteil. Hier reift der nächste Bailout-Kandidat heran.

Diese Wirtschaft war offensichtlich hinter Zollmauern gut abgeschottet, jetzt zeigt sich ihre geringe Wettbewerbsfähigkeit.WE.

Frankreich:

[9:30] Weiterhin Immo-Mondpreise: 12.000 €: Paris so günstig wie lange nicht mehr

€12000/m2 soll günstig sein? Während des letzten sozialistischen Experiments mit Franc-Krise in den 1980er konnte man ganze Schlösser um ungerechnet €80000 kaufen. Kommt wieder.WE.

[10:00] Leserkommentar-AT:
Schlösser um € 80.000,-Das wären dann bald 3-4 Unzen.
Dazu kommt 1 Silber-Philli pro Monat pro Gärtner und Diener.

Nicht vergessen: Schlösser haben einen hohen Erhaltungsaufwand.

Griechenland:

[15:00] Format: Deutschland bastelt an nächster Griechenland-Hilfe

Und ich wage die Voraussage: auch diese Hilfe wird nicht die letzte sein. TB

[17:20] Leserkommentar-DE:

Und ich dachte, die Griechen würden dieses Jahr einen Überschuss erwirtschaften. Jedenfalls waren es doch die Meldungen vor der Bundestagswahl.

Propagandministerium Brüssel!


Neu 2013-10-15:

Andere Länder Themen:

[19:45] Leserzuschrift-DE: Niederländer suchen Arbeit bei uns Deutschen:

Wir hatten Gestern unsere Monatliche Kartenrunde in unserer Stammkneipe.
Die Stammkneipe ist ein großes Hotel nahe der Niederländischen Grenze.
Die Besitzerin führt über mehrere Jahrzehnte das Hotel und sie sagte mir: "Das habe ich noch nicht einmal erlebt, es kommen jetzt regelmäßig Niederländer mit dem Rad über die Grenze (Grenze ca. 1 kM und nächster Niederländischer Ort ca. 7 KM) und fragen nach Arbeit" Sie wollen alles machen, Garten haken oder Parkplatz fegen Hauptsache sie bekommen ein paar Euros.
Die Südliche Krise kommt immer näher. Es muss in den Niederlanden ganz schön brennen, wenn sie bei uns mir dem Rad nach Arbeit suchen.

NL ist in einer schweren Rezession, die bald in eine Depression übergehen dürfte.

[20:15] Leserkommentar-DE:
das ist ein alarmierend. Die Niederlande kann man ja nicht als armes Land bezeichnen. Wenn das schon so weit ist sollten doch ein paar Alarmglocken und -Lampen angehen. Die Niederlande waren einst eine sehr reiche Seefahrer-Nation....

Dort sind viele dieser interest only Hypotheken gekippt.

[20:30] Leserkommentar-DE: Holland ist in einem extremen Maße kulturbereichert worden:

Dort ist es fast noch schlimmer als bei uns (bevor die Zigeuner kamen) und alle haben genommen und geklaut, was sie kriegen konnten. Deshalb auch dort enormer PC-Druck und jede Menge Neusprech in der Presse und im Funk. Hier haben wir das Resultat.

Seit einiger Zeit beobachte ich an den größeren Übergängen nach Deutschland Kontrollen der niederländichen Polizei. Sie winken jedes Auto heraus, in dem ein pigmentierter oder südländischer sitzt. Zu spät, wenn man mich fragt, aber Schengen liegt auch in Holland!
 

[16:30] GR & co sinken weiter ab: Grafik des Tages: Krise lässt Kaufkraft in Europa auseinanderdriften wie selten zuvor

Großbritannien:

[08:30] Ende der Zivilisation: Europäer werden wieder Höhlen-Menschen

In Großbritannien schnellten die Obdachlosenzahlen in den letzten Jahren in die Höhe.Der Mittelstand erodiert.

[09:20] Leserkommentar-DE zu den britischen Höhlen-Menschen:

Da passen sie auch hin.

Aber auch als sie noch in Häusern gelebt haben, die Zivilisation ließ eher zu wünschen übrig. Natürlich kann man England und Irland nicht vergleichen, dennoch befinden sich beide Länder auf derselben "shelf"! Kann ur eines sagen: habe zwei Jahre dort gelebt - NIE WIEDER britische Inseln! TB 

Italien:

[09:55] Blick: Italien verscherbelt seine Burgen und Schlösser

Spätestens wenn wir das Kolosseum in einem Immobilien-Katalog finden, wissen wir dass sich Italiens Geschichte (zumindest finanziell) zu Ende ist. TB

Griechenland:

[20:15] Unglaublich, aber in GR möglich: Griechenland zahlt selbst an Mörder Beamtengehalt

[16:00] Die Mittelschicht trifft es wieder: Asmussen verlangt Verschärfung des Sparkurses in Griechenland

Bisher mussten praktisch alle Austeritäts-Maßnahmen von der Privatwirtschaft – Mittelstand, Freiberufler, Selbständige – getragen werden.

Wie lange lassen sich die noch ausbeuten?


Neu 2013-10-14:

Andere Länder Themen:

[13:15] So sieht die Depression aus: Südeuropa: Im Würgegriff von Hunger und Armut

[8:00] Wenigstens ein Anfang: Portugal verkauft 70 Prozent der Staatspost

In diesem Pleitestaat gibt es noch viel zu privatisieren.
 

[7:30] HU: die Orban-Diktatur: "Auffällig ist, wie stark der Staat in den Markt eingreift"

Diesesmal "rechter" Sozialismus = Faschismus.

Frankreich:

[7:45] Grüsse von Multikulti: Frankreich: Front National gewinnt Regional-Wahl deutlich

Der Front National von Marine Le Pen hat am Sonntag im Departement Brignoles einen überraschend klaren Sieg bei den Regionalwahlen eingefahren. Die Große Koalition in Paris warnt vor einer Gefahr für die Demokratie.

Rezession & Überfremdung führten dazu.WE.

[9:30] Der Analytiker: DWN scheint noch nicht ganz wach zu sein - 3 Fehler in einem Artikel:

- Brignoles ist kein Departement sondern eine Stadt

- das Departement dazu heisst Var (Region Provence-Alpes-Côte d'Azur)

- In Paris gibt es meines Wissens keine Grosse Koalition sondern nur die Sozial-Kommunisten unter  Hollande zusammen mit ein paar Grünen.


Neu 2013-10-12:

Andere Länder Themen:

Italien:

[10:30] Oder doch lieber Gefängnis? Berlusconi: „Man will einen Staatsmann wie mich zwingen, Toiletten zu putzen“

Frankreich:

[10:30] Hollande rettet: Peugeot bereitet Kapitalerhöhung von 3 Milliarden Euro vor

Auch das wird den Konzern nicht retten, verzögert nur den Untergang.

Irland:

[13:45] Format: Irland und der Euro-Rettungsschirm – "...und wir kehren nicht zurück"


Neu 2013-10-11:

Andere Länder Themen:

Großbritannien:

[15:30]  Ungewohnt offene Worte vom MI5-Chef: Geheimdienst-Affäre: Machtmissbrauch von gewaltigem Ausmaß

Italien:

[8:00] Italien besteuert die Firmen zu Tode: Entgegen-Steuern

Da ist es kein Wunder, dass niemand investiert oder Firmen gründet.

Griechenland:

[9:45] Zur GR-Rettung: Geheime IWF-Dokumente: „Die Risiken des Programms sind enorm"

Der IWF versucht sich jetzt offenbar davonzustehlen: wir haben gewarnt, wurden aber dazu erpresst.
 

[9:00] Ausgepresst: Wie viel kostet der Haushaltsüberschuss in Griechenland?

Der in Griechenland bejubelte Haushaltsüberschuss resultiert nicht etwa aus erfolgreichen Reformen, sondern neuen Steuern und Kürzungen zu Lasten der Bevölkerung.

Es gibt keinen wirklichen Überschuss, denn die Staatschulden steigen weiter.


Neu 2013-10-10:

Andere Länder Themen:

[19:15] Der Einzeiler zu 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

In den vergangenen drei Jahren stieg die Zahl der Menschen, die Nahrungsmittel vom Roten Kreuz erhielten, in 22 europäischen Ländern um 75 Prozent.

Da werden noch ca. 350 Millionen dazu kommen. Vielleicht 1-3% werden Gold haben um zu tauschen.

Könnte stimmen.

[20:00] Leserkommentar-AT:
Dem Einzeiler ist zuzustimmen. 350 Millionen werden  ihren Dreck (bald) nicht mehr beim Mc... fressen, sondern aus dem Mistkübel. Kleine Korrektur zum Einzeiler-Kommentar: Für Gold werden Sie Immobilien tauschen. Fürs Essen werden ein paar Gramm Silberkrümel ausreichen.

Und die heutigen Veganer werden auch Würmer fressen.
 

[11:15] Neue Vermögensstudie: CS widerspricht umstrittener EZB-Studie

[8:00] Echte Reformen notwendig: Slowenien hofft auf Steuergelder für Insolvenz-Verschleppung

Ende September hielt Slowenien Hilfe von außen für unnötig. Jetzt wird doch offiziell darüber gesprochen, Gelder aus dem Rettungsschirm anzunehmen. Ändern wird das Geld von den europäischen Steuerzahlern gar nichts. Die meisten Unternehmen sind wie zu kommunistischen Zeiten in Staatsbesitz. Die Innovationskraft ist überschaubar.

Diese Betriebe endlich zu privatisieren wagt offenbar keine Regierung wegen der zu erwartenden Proteste. Aber der echte Staatsbankrott ist das beste Heilmittel.

Frankreich:

[8:45] Die Wut der Franzosen muss unendlich sein: Europawahl in Frankreich: Rechtsextreme liegen in Umfrage vorne

Marine Le Pen scheint immer mehr Wähler für sich gewinnen zu können. Bei der anstehenden Europawahl könnte ihre rechtsextreme Partei Front National einer Umfrage zufolge sogar stärkste Kraft werden. Die Sozialisten von Präsident François Hollande liegen nur auf Platz drei.

Jetzt noch eine Währungsreform mit Enteignung der Sparer. Dann kommt die Revolution.WE.

[13:00] Der Einzeiler: Das ist ja auch schon wieder 200 Jahre her - unglaublich wie schnell die Zeit vergeht.

[13:50] Der Schrauber zum Einzeiler-Kommentar:

Stimmt, 200 Jahre Rothschild und Weishaupt Korporatismus und Sozialismus.
Irgendwie schien mir da die Marie Antoinette mit ihrem Kuchen noch sympathischer.
Kann man der den Kopf wieder aufschrauben? Schlimmer als die grünen Schreckschrauben schaut das sicher auch nicht aus!
Lieber Frankfurter Kranz, als Frankfurter Schule!

Italien:

[13:30] Format: Italien – die Industrie baut weiter ab

[11:30] Die Politiker möchten weiterfliegen: Italien absurd: Die Post soll trudelnde Alitalia retten

[8:00] So ist eben die Depression: Italien vor neuer Bankenkrise

Die Rezession in Italien gefährdet das Finanzsystem des Landes. Die Zahl der faulen Kredite hat sich in nur fünf Jahren verdreifacht. Die Abhängigkeit vom billigen Geld der EZB erhöht das Risiko. Die vielen Staatsanleihen in den Büchern sind keine echten Sicherheiten mehr.

Das ist keine Rezession mehr, das ist schon eine Depression. Augenzeugen berichten von Massen von geschlossenen Firmen, Besuchern von Lokalen, die dort ohne Konsumation dort sitzen - offenbar um den Schein zu bewahren. Es ist klar, dass da viele Kredite ausfallen.WE.

Spanien:

[16:50] Format: Drei Millionen Menschen leben in absoluter Armut

and counting ....

Griechenland:

[16:55] FAZ: Griechenland bekommt Finanzen langsam in den Griff

 täglich widersprüchliche Meldungen! Diesmal ein Durchhalte-Meldung: Zahlen wirds immer der deutsche Mittelstand TB


Neu 2013-10-09:

Andere Länder Themen:

[13:30] Schäuble: «Europa sieht Licht am Ende des Tunnels»

Propaganda, nichts als Propaganda!

[13:51] Leserkommentar-De zum Lichtblick des Gollums:

Von so einem hellen Licht berichten viele Leute die schon die Schwelle des Todes ueberschritten haben und wieder ins Leben zurueck kehrten. Sowas gibts wohl wirklich.

[14:00] Leserkommentar-DE zum Tunnelblick des Gollum:

Schätzungsweise der Zug, der entgegenkommt...

Habe schon auf diese Meldung gewartet. Wir hatten ja vorige Woche schon eine Licht-am-Ende-des-Tunnels-Propagandameldung! TB

[14:15] Leserkommentar:
ja er sieht schon den gigantischen Feuerball, wenn in ein paar Tagen / Wochen das FIAT Money Papiergeld explodiert...

Es ist leider ein Problem, dass diese Journalisten jede Äusserung eines wichtigen Politikers gleich als wahr annehmen und gross herausbringen. Irgendwi war heute die Rede von Hofberichterstattern. Ja, das sind sie.WE.

[15:30] Der Bondaffe:
Ja manche kehren zurück, weil die andere Seite sie auch nicht will. Und wir fragen uns dann warum der Gollum mit 80 immer noch Finanzminister ist. Tja, es gibt Leute die will das Universum nicht. Das muss so eine Art "Outsourcing" sein.

Er kann von der Macht nicht lassen.
 

[09:00] Spiegel: EU-Flüchtlingsdebatte: Ihr müsst leider draußen bleiben

Spanien:

[11:45] Spain Considers Taxing the Sun

Das ist wohl der Gipfel des Besteuerungs-Wahnsinns. Zuerst die Sonne, dann den Regen, dann die Atemluft. Allein schon, dass sich dies jemand offen aussprechen traut. Und das Volk bleibt immer noch ruhig. Wir kanns so was geben?

[12:15] Leserkommentar-DE zur Sonnensteuer:

Bei uns wird schon seit ca. 3 Jahren Jahren der Regen besteuert bzw. wurden die gesamten überbauten Flächen (Dachflächen) plus die gepflasterten oder asphaltierten Flächen wie z.B. Garagenzufahrt, Zugangswege zum Gebäude, Terrassen usw. berechnet. Rasenflächen u. Rasengittersteinflächen werden nicht berbezogen. Auf diese Flächen muss seither zusätzlich Abwassergebühr bezahlt werden, egal ob es viel regnet, wenig oder gar nicht. Das macht in unserem Fall pro Jahr ca. 220 € aus. Das nächste wird die Atemluft sein. Da wird von jedem dann das Lungenvolumen gemessen, es wird eine komplizierte Berechnungsformel geben, mit dem der individuelle, klimaschädliche CO2-Ausstoss dann in Kubikmetern oder was weiss ich für einem Messwert pro Person berechnet wird. Für Leistungs- bzw Ausdauersportler würde das dann besonders teuer.

Griechenland:

[16:00] Richtig so: Griechenland soll Schengener-Raum verlassen


Neu 2013-10-08:

Andere Länder/Themen:

[17:15] In Referendum abgelehnt: Irland: Regierung scheitert mit Sparmaßnahmen

Der irische Premier Kenny wollte den irischen Senat abschaffen. 20 Millionen Euro jährlich sollten so gespart. In einem Referendum stimmten die Iren jedoch dagegen. Nun muss die Regierung an anderer Stelle Sparmaßnahmen ergreifen.

Selbst solche kleinen Massnahmen, die die Bürger nicht direkt betreffen werden abgelehnt. Am Ende wirkt nur das Diktat des Geldes von Aussen.WE.
 

[15:15] Dieses Land ist schon lange bankrott: "Serbien steht praktisch am Rande des Bankrotts"

Zugleich suche Serbien Hilfe bei Internationalem Währungsfonds und den Vereinigten Arabischen Emiraten. "Wir stehen praktisch am Rande des Bankrotts", sagte Vucic im Interview mit dem Fernsehsender Prva TV. "Die Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung werden hart und nicht populär sein und zwischen 300.000 und 500.000 Beschäftigte im Öffentlichen Dienst betreffen", fügte er an.

Die wirkliche Frage ist, warum ist Serbien seit dem Zerfall Jugoslawiens nicht in der Lage, aus der Depression rauszukommen. Die Ursache muss in der korrupten und nationalistischen Politik liegen.WE.

Großbritannien:

[10:35] Format: "Ein EU-Austritt ist wirtschaftlicher Suizid"

Das ist dieser Clegg von der total EU-hörigen liberal-demokratischen Partei. Seine Meinung ist inzwischen in der Minderheit.WE.

Frankreich:

[17:45] Leserzuschrift zu Marine Le Pen profitiert von der Krise

40,4 Prozent Stimmen für den rechtsextremen Front National (FN) - das ist viel. Zumal, wenn die zweitplatzierte Partei, die bürgerliche "Union für eine Volksbewegung" (UMP), mit ihrer Kandidatin nur auf 20,8 Prozent der Stimmen kommt - und die Linke gerade einmal auf 14,6 Prozent.

Bei jüngsten Nachwahlen stürmt die Front National unter Marine Le Pen von Wahlerfolg zu Wahlerfolgt. Inzwischen sorgte sie mit jüngst über 40 Prozent der Stimmen (... und damit mit Abstand auf Platz 1) für Panik in den Pariser Parteizentralen der EU-Kollaborateure.

Erfreulich vor allem deshalb, weil in Frankreich damit offenbar das Ende des Zeitalters der Lügenmedien eingeläutet wurde, denen die Menschen immer weniger glauben und deren Hetze gegen alles was sich kritisch zur EU und die Politik der Finanzextremisten äußert, immer mehr ins Leere läuft. Der inflationäre Gebrauch von "Rechtsextrem" und "Rechtspopulismus" zur Diffamierung Andersdenkender scheint ausgedient zu haben. Oder ist den Menschen inzwischen scheißegal geworden.
Das lässt uns mit Spannung auf die im Frühjahr anstehenden Kommunalwahlen in Frankreich blicken.

Die Franzosen müssen ungeheuer auf die etablierte Politik und die Massenzuwanderung angefressen sein. Anders sind solche Ergebnisse nicht möglich.

[20:00] Leserkommentar-FR: Ja, die Franzosen haben die Schnauze voll:

Mein Sohn hat mir erst dieser Tage berichtet- er lernt gerade auf einer weiterfuehrenden Schule in der Ferne, dass man  ueberall nur noch die Leute schimpfen hoert, gerade auf die nichtintegrierbare   und kriminelle Gruppe, die speziell aus Algeriern, Tuerken  und Anderen  Vollislamisten besteht.  Die Leute haben sowas von die Schnauze voll und diverse Staedte  wo der Auslaenderanteil  bereits  ueber 40 Prozent betraegt und das mit  Fremden die es nichteinmal nach 30-40 Jahren es geschafft haben sich zu integrieren, gerade diese Staedte waehlen im grossem Masse Front National, im Gegensatz  zu Deutschland  NRW  wo rot- dunkelrot gruen immer noch die Mehrheit stellt.

Der Backlash wird in FR grausam werden. Werden wieder Algerier in der Seine ertränkt?

Italien:

[17:15] Angeblich nur 1.3 Tonnen: Goldbesitz der Vatikanbank veröffentlicht

Der Vatikan und die Kirche haben sicher viel, viel mehr.

Griechenland:

[08:00] Hoffnungslos: Troika zeigt Griechenland 9 Gelbe Karten

[14:30] Solange die EU den Geldhahn nicht zudreht, kann die Troika gelbe und rote Karten zeigen, so viel sie will. Nichts wird sich ändern.WE.

[15:45] Der Bondaffe:
Realistischer wäre es Lose zu verteilen: Arbeitslose, Obdachlose, Heimatlose usw usw.

Zypern:

[09:25] Zeit: Untersuchung gibt Zyperns Expräsident Schuld an Krise

Und die Untersuchung wurde von den Banken in Auftrag gegeben,. oder? TB


Neu 2013-10-07:

Andere Länder/Themen:

Spanien:

[19:30] Vorfall in Spanien: Scheich-Auto zu groß zum Abschleppen

Too big to fail...

[16:15] Spanien kann Troika-Ziele nicht erreichen, Schulden steigen

Griechenland:

[20:30] Die Korruption grassiert sicher auch heute noch: Pasok-Politiker nahm 55 Millionen Euro an

[11:30] Spiegel: Starinvestor Soros: "Griechenland kann seine Schulden niemals zurückzahlen"

Soll Griechenland ein großer Teil seiner Verbindlichkeiten erlassen werden? Unbedingt, sagt George Soros, anders werde sich das Land nicht erholen. Der Investor warnt zudem vor dem Aufstieg extremistischer Parteien, falls Deutschland seine Europapolitik nicht ändert.

Soros erkennt diese Probleme an: "Der öffentliche Sektor kann diese Schulden derzeit nicht abschreiben, weil das eine Vielzahl von Tabus verletzen würde, besonders für die Europäische Zentralbank."

GR braucht 2 Sachen: eine Entschuldung und eine eigene Währung, die abwerten kann.
 

[10:30] Leserzuschrift-DE zu US-Hedgefonds investieren in griechische Banken

in Wirklichkeit wetten sie darauf, dass der dt. Steuerzahler die Banken raushaut, und ihnen  so fette Gewinne beschert. Soros hat das gerade gefordert, und gesagt, D sei schuld, dass radikale Parteien entständen, wenn es seine Rettungspolitik nicht verbessere ! Ja nee, is klar.

Einen anderen Grund, in diese Banken oder gar in GR überhaupt zu inveestieren, kann es gar nicht geben.

[11:30] Leserkommentar-AT:
Hier bietet sich dem deutschen Steuerzahler nun doch einmal die wunderbare Möglichkeit, es Soros, Paulson, Klarman und den anderen großen Hedgefund Managern nachzumachen und sich einen Teil der bisher unfreiwillig nach Griechenland überwiesenen Steuergelder selbst zurück zu holen. Wenn man bereit ist, das Risiko einzugehen und gleichzeitig daran glaubt, dass unsere Politiker weiterhin alternativlos dafür sorgen werden, dass systemrelevante griechische Banken mit unserem Steuergeld gerettet werden, dann möge man sich mit etwas Spielgeld einfach einige Aktien der Alpha Bank zu wohlfeilen 60 Cent ins Depot legen. In 2009 wurde dafür noch 6 Euro bezahlt. Und plötzlich arbeiten Angie und Barroso auch für den "kleinen Mann von der Straße".

Derzeit muss von jedem Investment in GR dringend abgeraten werden, das ist nur etwas für absolute Vollprofis.WE.
 

[9:00] Die EU war es: Griechenland ging erst auf ausländischen Druck gegen die Chrysi Avgi vor


Neu 2013-10-06:

Andere Länder/Themen:

[10:25] Prag aktuell: Václav Klaus - Tschechien sollte aus der EU austreten

Ziemlich wankelmütig der Herr Klaus. zerst will er rein dan wieder raus, dann wieder rein und nun wieder ..... Jörger Haider, schau oba!

Frankreich:

[17:50] MMNews: F fordert Mindestlohn in D:

Französische Logik: Statt im eigenen Land Reformen anzuschieben, fordert der französische Industrieminister Arnaud Montebourg einen deutschen Mindestlohn, um vermeintliche Wettbewerbsvorteile Deutschlands abzuschwächen. AfD: „Keine Anpassung nach unten".

Griechenland:

[11:00] Cash: Griechenland will Hilfskredite auf 50 Jahre verlängern

[18:05] zum 11-Uhr-Beitrag eine passende Leser-Zitat-Zusendung-DE:

Ad calendas graecas

Bis zum Sankt-Nimmerleinstag.
wörtlich: „bis zu den griechischen Kalenden"; da die Kalenden eine römische Datumsangabe sind, die im Griechischen nicht existiert, werden die griechischen Kalenden nie eintreten.


Neu 2013-10-05:

Andere Länder/Themen:

Spanien:

[10:45] Leserzuschrift-DE: Reisebericht Spanien:

In den letzten 14 Tagen war ich nach 3 Jahren wieder einmal privat unterwegs in der 4. größten Volkswirtschaft im EU-Raum in Spanien.

Um es vorweg zu sagen Spanien wird nur noch künstlich durch die grenzüberschreitenden Zahlungen der EZB  aus Frankfurt am Main im Rahmen der Target 2 Geldströme künstlich am Leben erhalten.

Meiner Meinung nach ist die Situation hier noch viel kritischer als in Griechenland, weil der Beamten-apparat hier noch viel ausgedehnter ist.

Bereits bei der Fahrt durch die 3. größte Volkswirtschaft im EU-Raum durch Frankreich fiel auf, dass hier etwas nicht stimmen kann. Die Fahrt vom Mülhausen im Elsass nach Lyon kostet für die einfache Strecke 29,20 €. In Spanien zahlt man sogar von Barcelona nach Valencia  35 €. Der Verkehr war wie auf einer Geister-Autobahn.

Extrem auffallend ist der Zustand von Städten in Südfrankreich. Die Innenstädte z.B. von Nimes oder Narbonne sind viel mehr heruntergekommen und verwahrlost und als im Endstadium der DDR.

Was das Thema Multikulti angeht, scheinen wir in Deutschland noch gut bedient zu sein. Es gibt Stadtviertel, wo man nur noch Verschleierte und keinen Franzosen mehr sieht.

Bereits bei einen Besuch in der Gegend von Valencia im Mai 2010 habe ich in einer Kleinstadt nördlich von Valencia eine Geisterwohnanlage von 3.600 Eigentumswohnungen gesehen, die total leer standen und überall mit Bildern, sevende = man verkauft und se alquila = man vermietet. Solche Anlagen gibt es in ganz Spanien Tausende.

Das was ich jetzt aber zu sehen bekam, stellt alles was man sich in Deutschland vorstellen kann in den Schatten. Im Küstenabschnitt von Valencia bis Alicante stehen Hunderttausende von nagelneuen Bungalows, Villen und Wohnsilos leer. Der Gipfel aber des Immobilien-Wahnsinnes ist die Stadt Benidorm. Vor 30 Jahren einst das Reiseziel von deutschen Putzfrauen für Billigreisen.

Das Stadtbild von Benidorm stellt jetzt alles was man in New York in Manhattan gesehen hat total in denSchatten. Wolkenkratzer von gigantischen Ausmaß. Warum spanische Banken so einen Wahnsinn finanziert haben ist unbegreiflich. Man muss das mit eigenen Augen gesehen haben. Dann begreift man, warum man in Spanien seit dem Platzen der Immobilienkrise von der Krise, "la crisis" spricht.

Der unfertige 200 m hohe Intempo-Turm überragt die Landschaft kilometerweit.

Das gleiche Bild in zwischen Murcia und Cartagena. In La Manga beim Mar Menor stehen auf 45 kmauf einer Landzunge kilometerlang Zehntausende von Wohnungen in Wolkenkratzern leer. Eine Geisterstadt !

Überall wurde man extrem freundlich begrüßt, als man merkte dass ich aus Deutschland bin. Sei es ander Rezeption im Hotel oder bei der Suche nach einer Studentenwohnung für meinen Sohn für sein Ausland-Semester vor dem Magister.

Aus den Gesprächen mit den einfachen Leuten hört man heraus, dass fast jeder seine Kinder nach Deutschland zum Arbeiten schicken will. Deutschland ist das Ziel aller Träume für jeden Spanier geworden. Deutsch lernen ist für jeden wieder salonfähig und sehr, sehr wichtig.

Man starrt fasziniert auf Deutschland und meint, daß von dort die Rettung kommen könnte. Das Land ist in einer spürbaren Depression. Die Menschen sind verzweifelt.

Wir waren in einer Stadt mit 220.000 Einwohnern. Von der Krise ist äußerlich nichts zusehen, aber fast in jeden Gespräch oder in jeder Fernsehsendung, taucht das Wort Krise (la crisis) auf und in jeder Tageszeitung. Was es dort an Polizeidichte gab war unglaublich. Wie in Griechenland, jeder will Arbeit beim Staat haben um zu überleben.

Überhaupt ist es wie in Griechenland die spanische Mentalität vom Staat nur etwas zu fordern und selbst nach Möglichkeit ja keine Steuern zu zahlen. Der Staat ist für alle verantwortlich und wenn der nicht zahlen kann, dann muss der Staat das Geld aus EU und der EZB holen.

Fast jede Familie hat auf Pump zwei Wohnungen gekauft. Beim Autokauf ist noch viel schlimmer als in Deutschland. Nicht ein Auto, sondern 2 bis 3  Autos. Die Banken haben alles finanziert, weil es ja auch für die kein Problem war, solange das Geld aus der EZB aus Frankfurt am Main überwiesen wird mit Target 2-Salden.

Man hat den Eindruck seit der Einführung des Euros haben sich die Spaniern hemmungslos auf Kosten der anderen privat verschuldet. Die niedrigen Zinsen haben einen Konsumrausch auf Pump ohne Ende verursacht.

Nach außen ist jedoch von einer Krise außer ein paar Bettlern, die es bei uns viel zahlreicher gibt nicht viel zu sehen, obwohl es seit 2006 insgesamt 3.000.000 Zwangsversteigerungen gegeben hat und offiziell 27 % der Menschen arbeitslos sind. In letzter Zeit sagte man mir schreitet die Polizei jedoch bei Zwangsversteigerungen nicht mehr ein.

Liest man jedoch die Tageszeitung, dann fällt z.B. auf, dass alleine in Madrid und Barcelona es im vergangenen Jahr über 40.000 Fälle von fingierten Autounfällen gab, die die Versicherungen aufdecken konnten. Die Zahl der Überfälle und Diebstähle auf dem flachen Land sind drastisch angestiegen.

Das wird mit schönen Schaubildern in den Zeitungen unterlegt, die nach Regionen aufgeteilt sind.

Brennpunkte der Kriminalität sind Madrid, Barcelona und Valencia.

Man kann es ganz offen in der Presse lesen. In den gleich geschalteten Medien bei uns wird darüber wie im III. Reich und in der DDR natürlich nichts berichtet.

Im Gespräch mit einfachen Menschen zeigt sich jedoch, dass es eben Süd-Länder sind. Die wollen und werden niemals sparen, wenn es Ihnen so einfach gemacht wird. In einen einfachen Einkaufs-Zentrum wird schon in der Frühe Kaffee getrunken und die Neuigkeiten ausgetauscht. Man geht jeden Abend essen und regt sich maßlos auf, wenn ein eine Zwischenmahlzeit, ein einfacher Tapa jetzt schon 1,80 € kostet.

Der Gipfel jedoch waren die Kommentatoren im Fernsehen, die vom Sparen in allen Bereichen sprachen, weil der Mariano Rajoy angeblich sparen und vieles streichen muß, aber in Wirklichkeit sind die Staats-schulden des spanischen Staates drastisch erhöht worden. Massive Schulden werden bis 2014 gemacht.

Der Haushaltentwurf für 2014 wird erstmals in der Geschichte des spanischen Staates 1.05 Billion Euro erreichen. Darüber wird bei uns nichts berichtet. Auch nicht darüber, dass es keine Rücklagen für die Pensionen und Renten gibt, weil alles sofort verteilt wird. Spanien war bereits mehrmals zahlungsunfähig.

Die Europartner hatte Spanien für die Bankensanierung Hilfskredite von bis zu 100 Milliarden Euro zugesagt. Davon nahm Madrid angeblich nur 41 Milliarden in Anspruch. Damit wurden die Geldhäuser Bankia, Catalunya Banc und Novagalicia Banco und andere vor dem Zusammenbruch bewahrt und verstaatlicht.
In Wirklichkeit ist mit Sicherheit viel mehr Geld aus von der EZB aus Frankfurt am Main überwiesen worden.

Geld das es nicht gibt, daß aus dem Nichts gedruckt wurde mit Target 2 - Salden.

Zum Thema "Multikulti" ist zu sagen, die Spanier haben die Islamisten vor 800 Jahren vertrieben.

Jetzt sind sie wieder da. Verschleierte aus allen nordafrikanischen Ländern gehören überall zum Straßen-bild. Erbittert sind vor allen die Älteren, weil sich die nicht anpassen wollen.

FAZIT:

Der Euro ist mausetot, nicht mehr zu retten und nur noch mit Gelddrucken am Leben zu erhalten

Das Ende wird fürchterlich für die einfachen Menschen in ganz Europa sein.

Vielen Dank. Im Verstecken der Depression sind die Spanier aber ganz gut.

[11:30] Leserkommentar-LU: Massen von Spaniern bei uns:

Ich selbst lebe seit 2,5 Jahren in Luxemburg, bin jungerwachsen, arbeite und pro Woche gehe ich zwei Mal weg seit Jahren. Die Spanier "verstecken" die Depression nicht sondern die flüchten einfach. Welche massive Zuwanderung an jungen!! Spaniern und Griechen hier in den letzten zwei Jahren statt fand ist unglaublich. Bars sind oft bis zur Hälfte mit Spaniern und/oder mit Griechen. Das war vor 2 Jahren eindeutig anders. Natürlich ist das alles meine subjektive Wahrnehmung.

Zypern:

Die Kapitalflucht hält an: Zyperns Banken brauchen mehr Geld

Zyperns Bailout-Program ist alles andere als erfolgreich: Die Kapitalverkehrskontrollen bestehen noch immer und die Wirtschaft sowie die Bankeneinlagen schrumpfen. 1,5 Milliarden Euro mehr als die ursprünglich zur Bankenrettung geplanten Finanzhilfen werden notwendig sein, so Moody's.

Die Banken des Landes stünden vor „gewaltigen Herausforderungen", zitiert die Cyprus Mail Moody's. Die stetig sinkenden Bankeinlagen – die anhaltende Kapitalflucht – belasten die Finanzinstitute (hier). Und die von den Banken gehaltenen Vermögenswerte verschlechtern sich zusehends. Die Starke Rezession führt zu Pleiten und Arbeitslosigkeit. Die Zahl der faulen Kredite steigt. Moody's zufolge wird die Anzahl der Problemkredite bis Ende des Jahres auf 35 Prozent der Brutto-Darlehen steigen.

Hier sieht man die Ergebnisse der Haircut-Show für die europäischen Sparerschafe: Man traut den Banken nicht mehr und zieht das Geld ab, sowie man noch kann. Die fehlende Kreditvergabe dürfte zu einem massiven Wirtschaftseinbruch geführt haben. Daher werden viele Kredite faul. Viel mehr wird uns nach der grossen Währungsreform treffen.WE.


Neu 2013-10-04:

Frankreich:

[17:20] Format: Hollandes letztes Gefecht gegen den Niedergang der Industrie

UK:

[08:30] Cameron: "Land der Chancen"

Das Land ist desolat. Cameron markiert eine härtere Gangart gegen das Sozialruhekissen. Damit will den Druck von Seiten der UKIP von Farage standhalten. Mal schauen.TB

Griechenland:

[16:15] Für die ganz Desperaten: Griechenland: Steuerschulden? Gib Dein Haus!

[20:30] Der Schrauber:
Hier sieht man ganz deutlich, warum Kulturbereicherer die Lieblinge der Regierungen sind!
Die Ähnlichkeiten sind ganz einfach frappierend:
Der Kulturbereicherer kommt und sagt: "Gib Geld, gib Handy!"
Die Regierung kommt und sagt: "Gib Geld, gib Haus, gib Auto!"
Und beide sind nicht nur gewaltbereit, sie nehmen es sich auch mit Gewalt.

Es gibt unzählige Artikel zum Staat als Räuber.
 

[15:00] Eine Blamage für die Regierung: Das Fiasko mit der Chrysi Avgi in Griechenland

Man wollte eine Oppositionspartei mit Hilfe der Justiz zerstören.
 

[08:15] ESM-Chef Regling: „Griechenland wird weiteres Hilfspaket benötigen"


Neu 2013-10-03:

Andere Länder/Themen:

[11:15] Vaclav Klaus: "Die EU trägt zu all dem Schlechten bei, was in Tschechien geschieht"

UK:

[10:00] Die City of London: Der mächtigste Staat der Erde

Frankreich:

[10:00] Frankreichs Industrieminister: Montebourg will Mindestlohn in Deutschland

So kann man es natürlich auch versuchen. Die Verzweiflung muss schon sehr groß sein in der Grande Nation.TB


Neu 2013-10-02:

Andere Länder/Themen:

[8:00] Der Bondmarkt entscheidet über den Untergang: Die große Schulden-Lüge: Europa mit voller Kraft auf Pleite-Kurs

UK:

[9:00] Farage treibt sie vor sich her: Camerons Partei steht mit dem Rücken zur Wand

Frankreich:

[7:45] Linke Idioten am Werk: Frankreich: Hollandes letztes Gefecht gegen den Niedergang der Industrie

Die Nationalversammlung verabschiedete am Dienstag das Gesetz, das Firmen mit mehr als 1000 Angestellten zu einer intensiven Suche nach einem Käufer für von der Schließung bedrohte Fabriken verpflichtet. Kann das Unternehmen diese Bemühungen nicht ausreichend nachweisen, können ihm pro entlassenem Arbeiter Bußgelder in Höhe des 20-fachen des Mindestlohnes von 1430 Euro aufgebrummt werden.

Dass dann niemand mehr in Frankreich investieren wird, kommt diesen Idioten nicht in den Sinn.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE: Nun, etwas anderes ist doch viel bescheuerter:

Was jucken einem Unternehmer auf der einen Seite und nutzen einem Hollande in Frankreich auf der anderen Seite irgendwelche „Mondbußgelder", wenn der Unternehmer sowieso Insolvenz anmeldet ?

Dumm – dümmer – saudumm – gehirnamputiert – Sozialisten!

Eben linke Idioten.

Italien:

[13:45] Die Berlusconi-Partei zerbricht: Italien – "Wir werden bald einen Erdrutsch erleben"

25 Senatoren der Regierungspartei PdL erklärten sich bereit, mit ihrem Frontmann Silvio Berlusconi zu brechen. Sie wollten eine eigene konservative Parlamentsgruppe bilden und den Sozialdemokraten Letta unterstützen, erklärte PdL-Senator Roberto Formigoni. Damit hätte Letta eine Mehrheit im Senat in Italien, wo von den Sitzen her ein Patt zwischen seiner PD und der PdL seines Widersachers Berlusconi herrscht.

Diesen Senatoren und Abgeordneten ist der sichere eigene Parlamentssitz wichtiger als das Schicksal ihres Bosses. Denn bei einer Neuwahl fliegen sie wahrscheinlich raus.WE.


Neu 2013-10-01:

Andere Länder/Themen:

[10:45] Hartes Gesetz gegen Obdachlose in Ungarn beschlossen: Betroffene demonstrieren gegen ihre Kriminalisierung

[10:45] Der Einzeiler:

Wieso Demonstrieren ? Hinlegen, abwarten, festnehmen lassen und schon haben die dann ein Dach über dem kopf - inkl. geregelter Mahlzeit.

[11:50] Leserkommentar-DE zum Einzeiler:

Der Einzeiler verwechselt da etwas. Wir sprechen hier von einem ehem. Ostblockstaat und nicht von Deutschland.
Ich war zwar nie dort, doch ich könnte mir vorstellen, dass das Dach undicht ist - es also hinein regnet -, und dass die Mahlzeit auch schon mal ausfallen kann. Ja, und wenn ich an die Nachrichte aus Russland denke, wo die Gefängnisse nicht größer gebaut werden, sondern einfach nur mehr Insassen rein gedrückt werden, könnte ich mir vorstellen, dass es recht ungemütlich sein kann - in einem ungarischen Gefängnis. Ich würde mich auch nicht darauf verlassen, dass dort die Heizung eingeschaltet wird. Evtl. muss man sich dann an seinen Nachbarn kuscheln.
 

[10:00] Norwegen: Rechtspopulisten regieren mit

Auch die Norweger haben keine Lust mehr auf ungezügelte Zuwanderung.

Frankreich:

[16:30] Er fürchtet die Kommunalwahlen 2014: Frankreichs Präsident unter Druck: Der fliegende Hollande

Konflikte im Kabinett, Krach in der Koalition, Ärger mit linken Genossen: Frankreichs Staatschef Hollande steht unter Druck. Sechs Monate vor den Kommunalwahlen wächst die Angst vor einer Abrechnung. Der Präsident hetzt nun von Termin zu Termin, auf der Suche nach Sympathie.

Der falsche Mann auf diesem Platz: er hätte Parteichef der PS bleiben sollen und bei den Intrigen dort. Jeder dieser Termine ist natürlich eine Photo Op für die Medien. Die Meinung der Franzosen, die er dabei trifft, ist ihm sicher egal.WE.
 

[09:30] Der teure Wohlfahrts-Staat ist am Ende

Dieses Sozialsystem ist nicht mehr finanzierbar. Auch neue Steuererhöhungen ändern daran nichts.

Italien:

[13:30] Verlorene Generation? Italien - Jugendarbeitslosigkeit explodiert auf 40%

Das sind Zeichen einer Depression. Trotzdem ist keine Regierung bereit, die rigiden Arbeitsmarktgesetze zu ändern - weil sie die Proteste der Gewerkschaften fürchtet. Erst wenn der Staat wirklich pleite ist, wird sich da etwas ändern.WE.


Neu 2013-09-30:

Andere Länder/Themen:

[16:45] Das europäische Gemeinschaftsflugzeug: Die fünf Fehler des A400M

Mit jahrelanger Verzögerung übergibt Airbus heute offiziell den ersten Airbus-Militärtransporter an Frankreich. Der paneuropäische Flieger ist ein leuchtendes Beispiel für moderne Technik – und wie man Flugzeugmodelle besser nicht baut.

Sehr guter  Artikel darüber, was bei solchen, staatlichen Gemeinschaftsprojekten alles schiefgeht und über die Eifersüchteleien im Projekt. Es wäre viel billiger gewesen, bei den Amerikanern ausgereifte C-130 Hercules zu kaufen.WE.
 

[11:30] Der Euro ist für Südeuropa zu stark: Eurozone – Dauerzustand Rekord-Arbeitslosigkeit

[8:30] Wieder einmal - Banker dürfen alles: Lügen beim Bailout: Irland stellt Ermittlungen gegen Anglo Irish ein

[11:30] Der Einzeiler: Wenn man genügend Guinness spendiert ist doch in IRL fast alles möglich.
 

[8:00] Sparen mag der Wähler nicht: Portugal: "Denkzettel" bei der Kommunalwahl und wohl noch mehr Hilfsbedarf

Wieder ein Beispiel, warum Politiker immer für Wirtschaftswachstum und Geldausgeben sind. Die Wähler verlangen es.WE.

UK:

[13:00] Das Gespenst Nigel geht um: Tory-Parteitag in Manchester: Aufmarsch der Populisten

David Cameron läutet das Projekt Wiederwahl ein: Auf dem Parteitag in Manchester verkündet der britische Premier staatliche Geschenke für Immobilienkäufer und Eheleute. Die Tories spüren den Druck von Labour und den neuen starken Rechtsaußen, Ukip.

Ein Grund dafür heißt Nigel Farage, Chef der Unabhängigkeitspartei Ukip. Die Hardliner vom rechten Rand wildern seit einigen Jahren höchst erfolgreich in Camerons Revier. Bislang konnten sie mit ihren Forderungen nach EU-Austritt und Einwanderungsstopp nur bei Kommunal- und Europawahlen punkten, doch mit jedem eroberten Sitz werden sie selbstbewusster. Ein gutes Abschneiden bei der Unterhauswahl würde eine absolute Mehrheit der Tories wohl verhindern.

Farage muss keine materiellen Wahlgeschenke verteilen, da er den Briten Unabhängigkeit und Einwanderungsstopp verspricht.WE.

Frankreich:

[18:50] Format: Frankreich – Statistikpanne schönte die Arbeitslosenzahlen

Italien:

[18:50] Fitch warnt Italien - Regierungskrise bedroht Bonitätsnote

Wie das schon klingt - Bonitätsnote für Italien!!!

[16:35] Format: Italien riskiert eine neue Welle der Euro-Schuldenkrise

Ein verschuldetes Italien und ein italienischer Goldman an der Spitze der EZB. Die Zutaten für den perfekten Untergang sind jedenfalls da.  

Portugal:

[14:50] Leser-Reisebericht-DE:

Ich war jetzt 10 Tage in Lissabon und Umgebung. Den Lesern möchte ich meine Eindrücke kurz übermitteln. Um es vorweg zu nehmen: Eine Krise ist für den Touristen nicht zu spüren. Die Stadt ist voller Touristen die natürlich jedem Menge Geld einspülen. Die Straßen sind sauber, Busse Bahnen fahren regelmäßig und pünktlich nach Fahrplan. Keine Demos, weniger Bettler als in Berlin oder Hamburg. Die Leute sind ordentlich angezogen, also nicht so eine Punker Gesocks wie bei uns zu sehen. Die Frauen machen sich feminin hübsch und haben nicht wie hier diese maskulinen Igelfrisuren und Kleidung. Multikulti ist auch dort angekommen. Allerdings fast keine Araber sichtbar dafür überwiegend Schwarze und darunter vermutlich mehrheitlich Brasilianer.
Ich habe auch ganz bewusst nach den äußeren Anzeichen einer Immoblase geschaut. Es ist festzustellen, dass im Zentrum wenige Gebäude renoviert oder neu sind. Die meisten Gebäude (geschätzte 90-95%) sind älter als 10 Jahre, also noch aus der vor Euro Zeit. Es gibt jede Menge (fast) Ruinen in zentralen Lagen oder mit Meerblick. Die Portugiesen sind offenbar gezwungen seine Immo verfallen zu lassen oder sie scheuen Kredite für Renovierungen. Die Läden sind vermietet und werden betrieben. Also kaum sichtbarer Leerstand wie in einer Krise zu erwarten. Auch die „Vender" Schilder sind so selten wie bei uns in Dt. Eine portugiesische Museumsführerin erklärte uns Touris, dass sie es satt hat, ständig mit der Krise in Medien belästigt zu werden, da kein Portugiese im Alltagsleben irgendwelchen Auswirkungen spürt.

[14:50] Wahl in Portugal: Schlappe für die Regierung

Es wird für die regierenden Sozialdemokraten immer schwieriger, die Forderungen der Troika mit dem Willen der Bürger in Einklang zu bringen.

Die Forderungen der Troika mit dem Willen der Bürger wird man nirgends in Einklang birngen, warum auch?

Griechenland:

[14:30] Krähen kaufen Kredite in Griechenland auf

Und outbailen müssens dies Kredite dann wieder wir! Dieser Deutschlandbetrug nennt sich "Das Soros-Prinzip" TB


Neu 2013-09-29:

Andere Länder/Themen:

[8:45] Typisch Politik: EU-Kommission will Krisenländern Schulden-Machen erleichtern

UK:

[13.15] Gegen die EU zu sein ist auf der Insel populär: David Cameron stellt sich gegen EU und will aus Menschenrechtscharta aussteigen

Dadurch könnte man illegale Migranten und Kriminelle leichter abschieben. Der britische Premier sprach sich zudem für eine "sehr radikale" Neuverhandlung von Großbritanniens Verhältnis mit der EU aus. Man müsse die Verträge neu verhandeln, um eine neue Beziehung mit der Europäischen Union aufzubauen, so Cameron.

Die Zigeuner-EU hindert ihn also beim Abschieben.
 

[11:45] Verrückt: David Cameron bläht die Immo-Bubble auf

Der "Hilfe zum Kaufen" (Help to Buy) genannte Plan richtet sich an Interessierte, die bisher vom Hauskauf ausgeschlossen waren. Die Regierung stellt zwölf Milliarden Pfund (14,29 Mrd. Euro) als Garantien zur Verfügung, um Geldgeber zu bewegen, Hypotheken über 95 Prozent des Immobilienwertes zu gewähren. Junge Leute, die über ein beachtliches Einkommen verfügten, könnten sich dennoch kein Eigentum leisten, da sie nicht über das geforderte Eigenkapital von mehreren Zehntausend Pfund verfügten, erläuterte Cameron die Hintergründe für das Programm am Vorabend des jährlichen Parteitages seiner Conservative Party.

Da wird die nächste Subprime-Bubble aufgebaut und dann die Schuldsklaven in den Ruin geschickt. Aber so ist die Politik.

Italien:

[14:00] Neuwahlen gefordert: Beppe Grillo: Italien erlebt ein kolossales Fiasko

Dann bekommt er noch mehr Stimmen.

Spanien:

[8:45] Andere Probleme hat die Politik nicht, oder? Für mehr Erfolg: Spanien will neue Uhrzeit einführen

Griechenland:

[16:15] Was steckt da wirklich dahinter? Griechenlands Justiz stoppt rechtsradikale Partei

Bilder des in Handschellen abgeführten 56-jährigen Parteichefs Michaloliakos, der von Medien wegen seiner Verehrung für Hitler als "Führer" tituliert wird, prangten am Sonntag auf fast sämtlichen Zeitungen. Nach Angaben der Polizei stellte sich am Sonntag ein weiterer Abgeordneter der Partei und Vertrauter des Parteichefs, Christos Papas. Bei der Razzia wurden somit 21 Parteianhänger oder mutmaßliche Unterstützer festgenommen, unter ihnen zwei Polizisten. Ihnen wird "Beteiligung an einer kriminellen Organisation" vorgeworfen.

Über eine Anklageerhebung sollen Richter am Dienstag und Mittwoch entscheiden.

Normalerweise sind Parlamentarier immun und es muss erst das Parlament über eine Auslieferung entscheiden. Sie einfach so zu verhaften, geht nicht. Das ist, um genau solche Übergriffe zu verhindern. Der Hass in der Polizei und im Militär, wo es sehr viele Anhänger dieser Partei gibt, muss enorm sein. Entweder dreht die Regierung durch und will eine Opposition eliminieren oder das wurde bewusst gemacht (musste gemacht werden), um den Hass der Bevölkerung auf die Regierung vor der WR zu steigern?WE.


Neu 2013-09-28:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[19:00] Neuwahlen kommen: Polit-Chaos in Italien: Berlusconis Minister verlassen Regierung

[19:15] Der Schrauber:
Ich sehe mit Befriedigung, daß die Italiener wieder zu sich selbst finden:
Markenzeichen Italiens ist solange ich zurückdenken kann immer der ständige Regierungswechsel gewesen, in Abständen die mancher Pommesbude beim Ölwechsel gut zu Gesicht ständen.

Diese Koalition war einfach zu unterschiedlich zusammengesetzt.
 

[10:45] Dann soll er eben zurücktreten: Italiens Regierungschef will die Vertrauensfrage stellen

Die Vertrauensfrage ist in Italien das letzte Mittel um etwas durch das Parlament zu bringen. Denn die Abgeordneten fürchten Neuwahlen, bei denen sie rausfliegen können.

Griechenland:

[17:30] Passen nicht in die EU: “Griechenland ist zu orientalisch, um ein europäisches Land zu sein, und zu westlich, um zum Orient zu gehören.”

GR ist nur aus strategischen Gründen (NATO) in die EU gekommen.
 

[10:45] Will die Regierung einen Militärputsch haben? Griechische Polizei nimmt Chef von Neonazi-Partei fest

[9:00] Denn bei Neuwahlen ist er weg von der Macht: Griechenland: Premier Samaras lehnt Neuwahlen ab


Neu 2013-09-27:

Italien:

[18:00] Wegen Berlusconis Verurteilung: Italien bewegt sich auf Neuwahlen zu

[15:15] Mish: taly on Verge of Downgrade to Junk; Silvio Berlusconi’s Supporters Threaten Mass Resignation from Parliament
Ariva: Stirbt der Euro in Italien?

Berlusconi-Anhänger drohen, die Regierungs-Koalition zu verlassen. Dann würden in Italien Neuwahlen fällig. Die Ratingagentur S&P hat bereits gewarnt, dass sie Italiens Rating in dem Fall "um mindestens eine Stufe" senken würde, sofern "Italien keine institutionelle und regierungstechnische Effizienz" zeigen würde.

Aktuell steht das Italiens Rating zwei Stufen über Ramsch/Junk. Bei einem Downgrade um zwei Stufen (und mehr) würde das Rating Italiens somit auf Ramsch-Status (= BB+ oder tiefer) sinken.

Folge: Viele "institutionelle Halter" in Deutschland (Versicherungen, Pensionsfonds usw.) müssten dann aus rechtlichen Gründen ihre Italo-Staatsanleihen zwangsverkaufen. Die Renditen gingen durch die Decke.

Dann ist der Euro sicher tot.

Griechenland:

[9:00] Destabilisierung: Die wahren Kosten der Austerität in Griechenland

[8:30] Golden Dawn lässt sich nicht verbieten: Putsch-Gefahr: Griechisches Militär fordert Rücktritt der Regierung

Die Unruhen in Griechenland haben nun erstmals das Militär auf den Plan gerufen: Die Gewerkschaft der Reservisten der Spezial-Streitkräfte fordert eine Regierung der nationalen Einheit sowie die sofortige Konfiszierung des Vermögens von deutschen Unternehmen. Die Reservisten haben die Bevölkerung zu einer Groß-Demo am Samstag aufgerufen. Premier Samaras spricht von einem Putsch-Versuch. Die Lage ist brandgefährlich.

Der Hintergrund ist dieser: die Regierung möchte die Golden Dawn Partei verbieten, diese ist aber besonders im Militär sehr stark.

[10:30] Leserkommentar-DE:
An diesem Beispiel sieht man ganz deutlich, dass man in diesen Zeiten sehr gut auf sein Vermögen aufpassen muss, egal in welchem Land man sich befindet. In jedem Fall empfiehlt es sich, Vermögen unsichtbar zu machen. Für potentielle Investoren aber ein Alarmzeichen. Wer will bei solchen Aussichten noch in Griechenland investieren? Die Depression wird bei solchen Maßnahmen nie zu Ende sein.  Ich wiederhole: „Niiieeee."

Genauso ist es. Daher war der Kommunismus eine Jahrzehnte dauernde Dauer-Depression.

Portugal:

[10:30] Die wollen nicht sparen: Portugal stimmt über Troika-Programm ab

Das Verfassungsgericht hat nun auch Teile der Arbeitsmarktreform vor den Wahlen am Sonntag gekippt, über die Kommunalwahlen wird im Fernsehen nicht berichtet

Es gibt über dem Verfassungsgericht eine höhere Instanz: der Bondmarkt. Nach dem Euro-Ende wird diese Sparbefehle ausgeben, auch gegen die Richter.WE.


Neu 2013-09-26:

Andere Länder/Themen:

[10:30] Video: So verschoben sich Europas Grenzen im Lauf der Jahrhunderte

Frankreich:

[10:30] Das Mikro war leider eingeschaltet: Opposition poltert gegen Hollande: "Die ganze Bande erschießen"

Aber diese Meinung dürfte sicher viele Anhänger haben.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Michael o'Leary, der Chef von Ryan Air wurde in einem WELT Interview einmal gefragt, wie er die Probleme mit den Europa- Parlamentariern lösen würde. Seine trockene Antwort war: "An die Wand stellen und eschießen." Ich habe Tränen gelacht.

[12:30] Der Einzeiler:
Nein, auf keinen Fall erschiessen. Ich habe es schon tausend mal gesagt: Keller, Keller, Keller und nochmals Keller.
Wenn sich die Geschichte schon wiederholen muss, dann bitte auch etwas Geschichtstreu und nicht mit neuen Moden daher kommen.

Spanien:

[13:30] Die Bondaffen kaufen wieder Regional-Bonds: Spanien: Regionen planen das Comeback

Die Finanzen der spanischen Regionen sind aber nicht besser geworden.

[13:45] Der Bondaffe: Das ist eben Monkey-Business. Die Gier ist größer als die Angst!

Griechenland:

[13:30] Man hofft auf die Bondaffen: Griechenland: Neue Spar-Auflagen sind ausgeschlossen!

Wer den Griechen nach dem Schuldenschnitt noch Geld gibt, ist wirklich ein Affe.WE.
 

[12:00] Durch Steuerterror: Unternehmen in Griechenland droht plötzlicher Tod

[12:00] Noch mehr Steuerterror: Griechenland: Ich kann nicht zahlen, nehmt mein Haus …


Neu 2013-09-25:

Andere Länder/Themen:

[08:15] Finanzkrise im Nordatlantik: Islands neue Eiszeit

Banken gingen pleite, rigide Kapitalsperren stoppten Geldabflüsse: Mit harten Methoden haben die Isländer ihre vor fünf Jahren ausgebrochene Finanzkrise in den Griff bekommen. Eine Zeitlang funktionierte der Rettungsplan. Nun aber droht eine neue Spekulationsblase.

Kapitalsperre, Aktien- und Immoblasen. Die Krise ist noch lang nicht vorbei.

Italien:

[15:00] Auch ein Zeichen der Depression: Italien und der Ausverkauf der Industrie...

Die rigiden Arbeitsgesetze und die starken Gewerkschaften helfen auch mit, die Firmen auszubluten.

Griechenland:

[12:45] Vater des Euro-Beitritts: "Griechenland hat nie betrogen"

... und Kreta liegt am Festland

[13:10] Leserkommentar-DE zum blauen Eintrag darüber:

Alle Kreter lügen
http://www.aleatorik.eu/2010/02/14/alle-kreter-lugen/

Danke lieber Einsender, sie haben verstanden warum ich gerade diesen Satz gewählt habe. TB

[10:45] Troika: Keine Fortschritte in Griechenland

Die griechische Regierung sagt das Gegenteil. Wer will den Hellenen noch was glauben? Eine endlose Posse.TB


Neu 2013-09-24:

Italien:

[12:00] Statt Hausarrest:  Silvio Berlusconi wird Sozialdiener

Griechenland:

[14:00] Erste Hochschulschliessungen in Griechenland: University of Athens, NTUA Suspend Operations

Es ist einfach kein Geld für den Betrieb mehr da. Ausserdem, wer braucht so viele arbeitslose Akademiker. Es ist zu erwarten, dass überall 50% oder mehr der Universitäts-Kapazitäten verschwinden werden.WE.


Neu 2013-09-22:

Andere Länder/Themen:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Reisebericht Ungarn/Slowakei:

Gerade komme ich von einer Reise zurück, die mich nach Budapest und Bratislava führte. Gerne schildere ich der interessierten Hartgeldgemeine meine  Eindrücke. Zunächst ein Extrakt von Aussagen von 3 Slowaken (2 Gästeführerinnen und 1 Kellner): Das Land lebt hauptsächlich von der EU und den großen Ländern. Die Slowakei hatte mal die größte Zuckerfabrik Europas. Diese ist inzwischen bankrott und der Zucker wird aus Frankreich importiert.

Die Durchschnittsrente beträgt bei monatlich Euro 370,--. Eine Supermarktkassiererin verdient Euro 400,--, ein Lehrer Euro 600,-- - 800,-- und ein ITler Euro 2.000,--. Das Kindergeld beträgt pro Kind Euro 23,10.

Eine Wohnung in Bratislava kosten ca. Euro 1.000,-- Miete zuzügl. Nebenkosten ca. Euro 150,--. Alle anderen Preise liegen fast bei österreichischen Preisen. (Ich habe aber gesehen, dass Restaurantessen und öffentlicher Nahverkehr deutlich preiswerter ist.)  Wie kann man nur klarkommen?  Zunächst wird sehr preisbewusst eingekauft. Viele versuchen einen Zweitjob zu machen (nicht unbedingt legal). Die jungen Leute ziehen immer später in eine eigene Wohnung und die Familienplanung wir immer weiter hinausgeschoben. Alle sind sehr an Deutsch- und Englischkursen interessiert, um einen Arbeitsplatz im Ausland zu ergattern.

Bratislava ist eine sehr junge Stadt. Vor Jahren konnten die Einwohner billig ihre Wohnung aus den grässlichen Plattenbauten der kommunistischen Ära erwerben. Das haben viele Mieter genutzt um Eigentum zu bilden. Jetzt sind sie selber für den Erhalt zuständig. Leider ist die Bausubstanz derartig marode, dass hier viel Reparaturen anfallen. Besonders übel ist es, wenn in den oberen Etagen, 12.-15. Stock, kein Wasser mehr ankommt. Inzwischen sind die Eigentümer Rentner und können den Unterhalt nicht aufbringen. Also gibt man die Wohnung den Kindern und Enkeln und die Alten ziehen aufs Dorf.

Es gibt in den Ländern Ungarn, Rumänien und der Slowakei große Probleme mit Zigeunern. Im kommunistischen Zeitalter hat man versucht diese Leute sesshaft zu machen und ihnen Kindergeld gezahlt. Folge: alle haben so 10-12 Kinder bekommen. Es soll eine "tickende Zeitbombe" sein.

Eigene Beobachtungen:

Auf den Straßen sind fast nur die kleinen, älteren Modelle von Skoda, Nissan, Opel und Fiat unterwegs. Geländewagen oder Wagen mit großen Heck gibt es überhaupt nicht. Einige ganz wenige teure BMW oder Audi waren zu sehen. Finanziert wird das über Kredit. Seit Euroeinführung sind die Privathaushalte doppelt so hoch verschuldet. In der Innenstand ist die UniCredit-Bank zu finden. (In Budapest ebenfalls und auch die Commerzbank). Es gibt überhaupt keine Graffitis. Niemand ist tätowiert oder gepierct. Niemand telefoniert mit einem Händy oder daddelt am smartphone rum. Die 3 Leute, die ich im Straßencafé gesehen habe, hielt ich für Touristen. Niemand isst oder trinkt auf der Straße. Es gibt auch keine Dönerläden oder Coffe to go, oder Pizza zum mitnehmen. Es gibt auch nicht so viele Bäcker und die paar bieten keine belegten Brötchen an. Das macht man sich sicher zu Hause - ist ja auch billiger. Demzufolge ist keine Vermüllung da von Tüten, Pappbechern oder Getränkedosen. Mülleimer sind kaum da und die wenigen haben keine Mülltrennung. Trotzdem ist alles sauber - es fällt eben nichts an.

Ich habe auch keine einzige Telefonzelle gesehen. Sicher gibt es nicht pausenlos irgendwas zu quatschen.

Die Leute sind vernünftig uns sauber angezogen. Diesen dekadenten Lumpenlook gibts nicht. Ich habe nur 2 Hunde gesehen und damit auch keine Hundescheiße. In Bratislava waren überhaupt keine Bettler und in Budapest nur 3 einheimische Männer, 2 hiervon versehrt. Weit und breit war kein Kulturbereicherer zu sehen. ´Es fällt eben nichts ab. Nirgendwo auf den Bänken saßen Männer mit Bierflasche und Punks waren auch keine da. Mit anderen Worten: es überhaupt kein Geld für den ganzen überflüssigen Wohlstandsmist vorhanden

Hier in Wien sieht man aber jede Menge von Autos aus Ungarn und SK, die neu und teuer sind.WE.

[17:30] Leserkommentar: Nur diese Einkommensklasse kann sich Reisen ins Ausland leisten.

Je weiter Sie nach Ost-Südostungarn fahren, umso mehr Pferdefuhrwerke kann man sehen.
Ebenso, dass sich die einfachen Bauern statt Traktoren nur Pferde mit Pflug für die Bestellung der Äcker leisten können.

Es gibt in Ungarn ein magisches Dreieck - gedanklich gezogen von Graz über balaton nach Budapest und von dort nach Wien - wo der Reichtum zu Hause ist. Der Rest von Ungarn lebt in relativer Armut.
Ausnahme ist Kecskemet, wo die Mercedes B-Klasse gebaut wird und immensen Zuzug aus dem Umland erlebt.

Orban hat sie auch nicht aus der Armut gezogen.
 

[11:30] RO: diesen Gutmenschen geht es noch nicht schlecht genug: Menschenkette in Rumänien: 7 km gegen den Goldrausch


Neu 2013-09-21:

Andere Länder/Themen:

[12:00] Moody's hebt Irlands Ausblick von negativ auf stabil an: Ratingagentur honoriert wirtschaftliche Fortschritte

[12:00] Leserkommentar-DE:

Die Schulden Irlands haben sich seit 2007 verfünffacht. Die Exporte in 2012 waren die höchsten der Geschichte, und trotzdem steigen die Schulden, aber die "Experten" sehen einen Aufschwung........hahahaha Man sieht ihre Lügen mittlerweile überall.

Die Ratings sind ja auch im Sinne "Briefe an das Christkind" zu verstehen.


Neu 2013-09-20:

Andere Länder/Themen:

[20:00] Die haben es sicher verdient: Fitch stuft Kreditwürigkeit von Kroatien und Malta herab

[8:45] NL: jetzt mit mehr Details: Niederländischer König verkündet das Ende des Wohlfahrts-Staats

Der niederländische König Willem-Alexander hat in seiner ersten Thronrede den Bürgern reinen Wein eingeschenkt. Der Sozialstaat ist am Ende, alle müssen nun die Schulden der vergangenen Jahre abtragen. Die Niederländer müssten künftig selbst die Verantwortung für ihre Gesundheits- und Altersversorgung übernehmen.

Den wirklich harten Hammer über die Zeit nach der WR hat er aber auch nicht verkündet. Diese Rede ist nur eine Art von Vorbereitung darauf.

[10:00] Der Schrauber:
Das ist insbesondere vor dem Hintergrund beachtlich, daß Königin Beatrix eine der gesetzten Führungspersonen der Bilderberger war oder ist.
Ihr Rücktritt und die Inthronisierung ihres Sohnes, der dann solch einschneidende Perspektiven verkündet, sehen von dieser Warte her in der Tat wie ein Schnitt aus.

Beatrix wollte sich wohl aus der Schusslinie nehmen.

Frankreich:

[10:30] Eine ertrinkende Regierung schlägt um sich: Frankreich wirft Merkel Lohn-Dumping vor

Es wird Zeit, Frogland samt Regierung zu versenken.

[14:45] Leserkommentar-DE:
Dieses beschissene Herumgejammere von Hollande und Co. nervt einfach!
Wenn der so weiter macht, machen die Franzosen aus Hollande bald Sauce hollandaise.

Italien:

[8:30] Die Italiener können es sich nicht mehr leisten: Restaurantsterben in Italien

Griechenland:

[10:45] Sie streiken aus Angst vor Arbeitslosigkeit: Griechenland ohne Zukunft: Bildungspersonal wird zur "Mobilitätsreserve"

Es wird Zeit, 60% der Beamten auf der Stelle hinauszuwerfen. Dann hören auch diese Streiks auf. GR kann sie ohnehin nicht bezahlen.WE.
 

[8:30] Das gibt vermutlich Bürgerkrieg: Griechenland: Regierung will rechtsextreme „Goldene Morgenröte“ verbieten

In Griechenland kam es am Donnerstag zu heftigen Unruhen, nachdem am Mittwoch ein linker Aktivist von einem Rechtsextremisten getötet worden war. Die Regierung erwägt nun, die Golden Dawn Partei zu verbieten.

Wegen eines Mordfalls eine ganze Partei verbieten? deren Anhänger werden einen Aufstand machen, denn es geht natürlich nur darum, eine politische Opposition zu eliminieren.WE.

[10:00] Leserkommentar:
Eine Frage an Gollum oder sonstige mitlesende Verantwortliche: Wieviel Tote ist der friedenstiftende Euro denn noch wert?
 

[8:00] Es ist Depression: Die Gehälter fallen ins Bodenlose

Ob jung oder alt, Hochschulabsolvent oder Arbeiter: Alle, die nach ihrer Arbeitslosigkeit in Griechenland wieder einen Job finden, müssen sich mit immer niedrigeren Löhnen zufriedengeben.

Mehr als 700 Euro gibt es nicht. Es sind einfach zu viele Bewerber. Kommt auch zu uns.


Neu 2013-09-19:

Andere Länder/Themen:

[16:00] PT braucht einen echten Staatsbankrott: Portugal – "Die Rückkehr zur Hölle"

Frankreich:

[10:00] Der industrielle Niedergang Frankreichs setzt sich fort

Um Frankreichs Industrie ist es nicht gut bestellt. Allein dieses Jahr mussten 191 Fabriken schließen. Die französische Regierung versucht vergeblich die Wirtschaft zu entlasten.

Planwirtschaftliches Elend.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Verstehe ich nicht. Selbst die DDR hat doch jedes Jahr die Planzahlen nicht nur erfuellt, sondern sogar ueberboten. Aber auch in den deutschen Konzernen plant man den Erfolg in Zahlen des jeweiligen Jahres im voraus. Und wehe die Planzahlen werden nicht erreicht, dann roolen Koepfe. Es laeuft also ueberwiegend alles nach Plan.

Italien:

[10:30] Senatsausschuss stimmt für Berlusconis Ausschluss: Endgültige Entscheidung Mitte Oktober erwartet

Ich glaube ja, er erst dann wirklich weg, wenn er das Zeitliche segnet. Freiwillig, gibt der nur einen Brief auf.TB

Griechenland:

[20:00] Wie üblich, wenn denen ein Haar gekrümmt wird: Linksextreme gehen in Athen auf Polizisten los

[08:30] Schuldenschnitt in Griechenland

Griechenland muss wenigstens die Hälfte der über 60 Milliarden Euro betragenden fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus endgültig abschreiben.

Aber der Mythos von den zu erwartenden Steuereinnahmen wird aufrecht erhalten. Sonst gibts ja nicht viel, mit dem man die Troika beruhigen könnte.TB


Neu 2013-09-18:

Andere Länder/Themen:

[11:45] Die Zeichen der Zeit mehren sich: König der Niederlande ruft Ende des Wohlfahrtsstaats aus

Dass noch in 2013 50% der Beamten entlassen werden sollen, hat er vermutlich nicht dazugesagt.

Frankreich:

[8:15] Deutschland soll zahlen: Pleite-Gefahr: Frankreich fordert europäische Arbeitslosen-Versicherung

[12:30] Leserkommentar-DE:
dieser französische Armleuchter sieht nicht nur aus, wie ein Kommunist, er  trägt ja schon einen kommunistischen Namen : M O S K O V I C I
Nomen ist Omen, kann man da nur noch sagen.

Griechenland:

[17:45] Beginnt endlich mit den Beamten-Entlassungen: Gegen Troika-Diktat: Generalstreik in Griechenland

[13:15] Samaras bettelt schon wieder: Griechenland erinnert Deutschland an Extra-Hilfe


Neu 2013-09-17:

Andere Länder/Themen:

[14:30] Da kann man nur wünschen: Good Luck: Geert Wilders will europaweite Anti-Euro-Partei gründen

Der Führer der holländischen Rechten plant ein Bündnis euro-kritischer Parteien aus ganz Europa. Es soll im kommenden Jahr bei den EU-Wahlen antreten. Der prominenteste europäische EU-Gegner, Nigel Farage, hat dem Bündnis allerdings eine Absage erteilt: Die britische UKIP sei liberal, nicht rechts. Auch die italienische Lega Nord winkte ab.

Die Absagen beginnen schon: diese Parteien sind nationalistisch, daher kaum zur europaübergreifenden Kooperation bereit. Wilders sollte sich auf das eigene Land konzentrieren, dort gibt es für ihn viel zu tun:
 

[10:45] Hohe Arbeitslosigkeit und steigendes Defizit: Niederlande schlittern immer tiefer in die Krise

Frankreich:

[16:00] Hollande, der Unersättliche: Frankreich bittet Halter großer Autos kräftig zur Kasse

Spanien:

[11:45] Lücken stopfen: Gefährliches Spiel

Spanien verstärkt die Emission kurzfristiger Staatspapiere. Damit kann das Land aktuell zwar von den gesunkenen Finanzierungskosten profitieren, doch steigt die Anfälligkeit bei steigenden Zinsen.

Von Draghulas Reden abhängig, wie im Casino. Irgendwann heißt es: rien ne va plus.

Griechenland:

[08:30] Hungerlöhne ohne Sozialversicherung: Die 230-Euro-Fabriken in Griechenland


Neu 2013-09-16:

Frankreich:

[18:15] "Wenn der Staat uns nicht mehr schützt": Tödliche Schüsse auf Schmuckdieb: "Hier kam etwas Unheilvolles in Gang"

In Nizza erschießt Juwelier Stéphan Turk einen Räuber, nach Notwehr sieht es nicht aus. Die Folge: Tausende demonstrieren für ihn und mehr als 1,5 Millionen Menschen solidarisieren sich mit ihm auf einer Facebook-Seite. Die Polizei fürchtet nun, andere Geschäftsleute könnten sich inspiriert fühlen.

...dann müssen wir uns selbst schützen...
 

[11:30] Araber kaufen Frankreich auf:  "Katar ist zum Inbegriff sämtlicher Ängste Frankreichs geworden"

[08:30] Arbeitslosigkeit: Francois Hollande findet eine neue Ausrede...

Und eine kuriose noch dazu. Die hohe Arbeitslosigkeit habe nach Hollande etwas mit der hohen Kinderanzahl der Französinnn zu tun. Na dann. Einfach eine Geburtenkontrolle wie in China.TB

[14:45] Leserkommentar-FR:
Ja, diese Franzoesinnen, die im Durchschnitt nichteinmal 2 Kinder haben , sind natuerlich daran schuld und nicht die muslimischen, starkpigmentierten  "Franzoesinnen" mit ihrer Kinderschar ab 5 aufwaerts  und die zugehoerigen "Familien" im Bigamiestil.
Am Besten alle weissen Franzoesinnen sterilisieren. Das ist doch der Traum der Sozialisten.  In Deutschland dann fortfahren, oder England.  Damit endlich die restlichen ,laestigen Eingeborennen  verschwinden, die sich trotz  Mord und Todschlag der Plus- Menschen noch nicht so schnell ausradieren lassen.

Italien:

[17:00] Live-Bilder von der Hebung: "Costa Concordia" im Auftrieb: "Zehn Zentimeter!"

Griechenland:

[18:30] Kommunalpolitik: Yacht-Partys und Drogen-Fund: Das wilde Leben des korrupten Inselkönigs von Ithaka

[10:00] Schuldenkrise: Regierung erwartet neue Welle der Gewalt

Zypern:

[11:30] Sechs Monate danach: Die vergessene Insel

Vor einem halben Jahr interessierte sich die ganze Welt für Zypern. Heute liest man kaum mehr etwas über die Mittelmeerinsel. Was ist passiert? Sind die Probleme gelöst?

Mitnichten. 20 Prozent Arbeitslosigkeit, Schrumpfung der Wirtschaft um 15 Prozent, sprechen eine deutliche Sprachel


Neu 2013-09-15:

Andere Länder/Themen:

Griechenland:

[19.15] Samaras braucht nur aus dem Euro auszutreten und Staatsbankrott anzumelden: Die Griechen können keine Lasten mehr tragen

Kraftprobe für den griechischen Ministerpräsidenten Samaras: Die Staatsbediensteten wollen in den kommenden Tagen gegen seine Reformen streiken. Die Schmerzgrenze bei Lohnkürzungen und Steuererhöhungen scheint erreicht.

Dann kommen eben die Lasten per Abwertung und Inflation - wie früher.


Neu 2013-09-14:

Andere Länder/Themen:

[9:45] Der Einzeiler zu Sloweniens katholische Kirche Wenn Priester sich verzocken

Sloweniens katholische Kirche ist in den vergangenen Jahrzehnten wie ein Wirtschaftsimperium aufgetreten. Nicht immer bewies man bei den Investitionen eine glückliche Hand, vor allem nicht in der Erzdiözese Maribor.

Schon viele Fragen haben uns um's Geld und auch um Gottes Willen beschäftigt.

Aber jetzt hat's sogar noch einen Pfafffen finanziell entkräftigt.

Was nützt ihm Hab und Gut auf Erden - sicher will auch er nicht noch im Himmel Darmbeschwerden.

Die Mütze halb drauf, " but he did not well " - denn auch ein Yugo drückt irgendwann mal "sell".

Das spirituelle Kerngeschäft verzockt - er hätte besser wohl gebockt.

Ja, alle Register wurden halt gezogen doch ganz schlecht hat er dann noch abgewogen.

Zum Glück aus Wut nicht noch mit Messern geschmissen - sonst hät's dann den Vatti kann noch ganz verrissen.

In diesem Sinne wünsche ich eine erfolgreiche Handelswoche.

Euer Einzeiler

Frankreich:

[16.15] Echt sozialistisch eben: Französische Regierung setzt Höchstmieten fest

[18:45] Leserkommentar-FR:
Wohnungsgesellschaften wurden angewiesen  alle Vermieter aus Parterrewohnungen rauszuschmeissen und dafuer Behinderte reinzupflanzen. Im Grunde geht es doch nur um Subventionen zum abgreifen und um pc.

Wie ein Sonnenkönig eben.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Dann sollte man die oberen Etagen für die Banker lassen. Damit sie eine Chance haben tief zu fallen.

Italien:

[10:45] Es ist sicher viel mehr: Italien: 7,2 Prozent aller Kredite bei Banken sind faul

[12:45] Leserkommentar:
Das Komma ist bestimmt versehentlich gesetzt worden. (Obwohl sicher auch 7,2% an faulen Krediten genügen, um das Eigenkapital der Banken zu versenken.)

Wahrscheinlich sind über 15% der Kredite faul, aber die Banken lügen besonders in solchen Sachen.

Griechenland:

[20:15] Sie hätte es durchsetzen sollen: Früherer EZB-Direktor enthüllt: Angela Merkel wollte Griechenland aus dem Euro werfen

[12:30] Warum fliegt er nicht selbst nach Berlin und rechnet ab? Syriza-Chef: "Frau Merkel, die Stunde der Abrechnung ist gekommen"

[8:45] Aber nur die Rekruten: Militär in Griechenland barfuß und hungrig


Neu 2013-09-13:

Frankreich:

[15:45] FR ist aber der kranke Mann Europas: Moscovici: "Hört auf mit dem 'Frankreich-Bashing'"

[11:45] Wie niedlich: Frankreichs Minister haben ab sofort iPhone-Verbot

Andere Länder/Themen:

[13:05] Die Lage der Eurozone – wo die Krise weiter zündelt

[11:50] Slowenien: Vom Wachstumswunder zum Bittsteller

Vor Ausbruch der weltweiten Finanzkrise 2008 war Slowenien das am schnellsten wachsende Euro-Land. Doch nun steckt der kleine Balkanstaat mit seinen gut zwei Millionen Einwohnern wegen der Probleme heimischer Banken in der Bredouille. Sie haben etwa 7,5 Milliarden Euro an faulen Krediten in den Büchern, nachdem in Slowenien ein jahrelanger Bauboom abrupt zu Ende gegangen ist.

Wie sich die Bilder gleichen.

Griechenland:

[15:30] Steigt endlich aus dem Euro aus: Euro- und Reform-Skepsis der Griechen steigt rasant


Neu 2013-09-12:

Andere Länder/Themen:

[8:15] Michael Mross: Slowenien muss unter Rettungsschirm

Italien:

[11:30] Jetzt ist dafür Depression: La Dolce Vita war einmal

[19:30] Leserkommentar-DE:

Ich kann mich erinnern, dass einige Zeit vor Eurobeginn im Fernsehen alle teilnehmenden Länder vorgestellt wurden. Es wurden in Städten gefilmt und einige Passanten auf der Straße interviewt.
Bei Italien wurde ein charmanter Herr mittleren Alters im chicen   Anzug mit Aktentasche zu seinem Land befragt. Er meinte, die Italiener würden eben gerne leben und auch durchaus über ihre Verhältnisse. Das würde halt zu ihrer Lebensphilosophie  so dazugehören. War eben schon immer so. Ich saß damals auf dem Sofa und erstarrte. Irgendwie machte es "Kling-Klong" in meinem Gehirnchen.  Und schlagartig wurde mir klar, dass wir im Euro eine höhere Inflation haben MÜSSEN!

Ich sende heute meinen ganz lieben Dank an den freundlichen Italiener. Denn seit diesem Abend habe ich mich nicht mehr auf das Falschgeld verlassen.

Griechenland:

[16:00] Eine verlorene Generation: Jugend-Arbeitslosigkeit in Griechenland steigt auf 58,8 Prozent!

[8:15] Die reale griechische Depression: Die dunklen Schatten hinter dem „griechischen Aufschwung“

Wachstumsbranche Prostitution: Anstieg um 1500 Prozent als Folge von Verarmung
Obdachlosigkeit: Zunahme um 30 Prozent
Kindersterblichkeit: Anstieg um 40 Prozent als Folge der Kürzungen im Gesundheitswesen
Arbeitslosigkeit steigt pro Tag um 1000 Personen
Selbstmordrate: Steigerung um 33 Prozent seit 2011

Man sollte sich nichts von Politikern vorlügen lassen.

[19:30] Der Silberfuchs:

Das sind doch mal "Wachstumszahlen"! (Bei uns in DE werden sie mit dem Crash noch viel mehr sein, die Wachstumsprozente, denn wir kommen von einem geringeren Niveau und werden es noch schlimmer erleben, als es jetzt in GR ist.)


Neu 2013-09-11:

Andere Länder/Themen:

[12:45] HU: durch Orbans irre Politik: Ungarn: Der Forint steht vor dem Abgrund

[12:00] Verkrustete Arbeitsmärkte: Gespenstische (Jugend)Arbeitslosigkeit in Europa

[08:00] EST - Von Brot und Wasser: Tausende Estländer führen Ein-Euro-Leben

UK:

[15:30] Das neue Pfund für nach der Währungsreform? England testet neue Geldscheine aus Plastik

Währungsstabilität der anderen Art: Statt aus Papier sollen Pfund-Noten in Großbritannien ab 2016 aus Polymer hergestellt werden. Das ist günstiger – und sieht "weniger schäbig" aus.

Diese Scheine kommen sicher früher heraus, auf das neue Pfund haben wir schon gewartet. Heute soll eine Roadshow damit starten.WE.

Spanien:

[16:45] Los von Madrid: Katalonien: Mehrheit will eigenen Staat

Die wirtschaftsstärkste Region Spaniens begeht heute ihren "Nationalfeiertag". 52 Prozent würden für die Loslösung von Madrid votieren.

Die Abspaltung wird kommen, wie meist in einer Depression die ethnisch verschiedenen Nettozahler aussteigen.WE.

Griechenland:

[15:15] Steuern zu hoch: Zigaretten-Schwarzhandel in Griechenland explodiert

[15:45] Leserkommentar-DE:
das ist doch Volkswirtschaftslehre erstes Semester, wenn die Steuer raufgeht, geht der Verbrauch runter, die Einnahmen bleiben gleich oder gehen sogar noch zurück. Sinnvoll wäre es, die Tabaksteuer so zu senken, daß mehr Leute versteuerte Zigaretten rauchen, das absolute Steueraufkommen würde sogar steigen. Aber man will mit der Tabaksteuer einerseits die Kinder vom Rauchen abhalten und andererseits die Staatsfinanzen sanieren, wenn der Zweck Lenkungssteuer erreicht ist, dann raucht ja keiner mehr, aber dann kommt auch keine Steuer rein und die Hersteller sind pleite. Die ganze Aktion zeigt doch nur die Hilflosigkeit und die wirtschaftliche Unvernunft der Politiker

In einer Krise achten Politiker nicht auf solche Weisheiten.
 

[15:00] Die Beiträge brechen weg: Griechische Renten in Gefahr

Das ist in jeder schweren Depression so.

Portugal:

[09:15] 96 Mrd. Strukturföderung: Massive Verschwendung von EU-Geldern

...mit abenteuerlichen Ergebnissen.


Neu 2013-09-10:

Andere Länder/Themen:

[10:55] Norwegen rückt nach rechts: Ex-Partei von Massenmörder Breivik jubelt bei Wahlen

Bei der Parlamentswahl in Norwegen musste sich der langjährige Ministerpräsident Jens Stoltenberg seiner Herausforderin Erna Solberg geschlagen geben. Jubel dagegen bei der ehemaligen Partei von Massenmörder Breivik: Die Rechtspopulisten legten stark zu.

[14:45] Wie perfide die linksgrünen Medien manipulieren, Breivik man Mitglied oder Wähler dieser Partei gewesen sein, das berechtigt aber noch lange nicht zu dieser Titelzeile.WE.

Kommentar-DE:

Man stelle sich einmal bei uns folgendes Szenario vor: Die Bild-Zeitung würde nach den Bundestagswahlen melden, dass die Grünen jubeln würden, weil sie gerade mal so über die 5% Hürde gekommen wären und dafür die Headline wählen: Die Partei von Armin Meiwes, dem Menschenfresser von Rotenburg, jubelt über das Wahlergebnis. Was da wohl in Deutschland los wäre!

Selbst im Land, wo Honig und Nordseeöl fließen, scheint so einiges im Argen zu liegen.

Frankreich:

[11:20] Leserzusendung: franzoesische Beamte streiken mal wieder

Heute wird aber wieder gestreikt. Beamte streiken kurz nachdem sie aus dem Urlaub wieder zurueckgekehrt sind. Aber auch die Polizei streikt. Nein, nicht wegen der Politik im Lande, sondern fuer mehr Umverteilung , vom Arbeitsknecht zum Beamtenadel. In den Medien wird das noch als naturgegeben angezeigt udn dass die erste Streikkultur nicht aus Frankreich, sondern aus dem alten Agypten kam. Da wurde bei den Pyramidenarbeiten gestreikt, weil es kein Knoblauch mehr gab, so erklaern die Medien.

Menschen, die streiken, geht es definitiv nicht schlecht genug (für den nötigen Erkenntnisgewinn).

[09:45] Bodenhaftung: Frankreich bleibt am Boden

Unerwarteter Rückschlag für die französische Wirtschaft: Produktionsrückgang statt Wachstum und ein Defizitziel, das nicht hält.

Unerwartet?

Griechenland:

[08:15] Wegen der Rezession: In Griechenland fallen die Preise

Die Hellenen befinden sich auf dem Weg in die völlige Depression.

[09:45] Leserkommentar-DE:

Werden die griechische Inflationszahl genauso berechnet wie hierzulande, wo nach Preisexplosionen bei Lebensmitteln von 30% unter dem Strich 2% Inflation herauskommt?
Danke, mehr wollte ich nicht wissen. Ich vermute für Griechenland dasselbe, was auch uns womöglich bevorsteht: eine REALE hyperinflationäre Depression, egal ob in Euro oder später in neuer "Währung".

[14:45] Sicher wird dort genauso manipuliert, real steigen die Preise natürlich weiter.WE.


Neu 2013-09-09:

UK:

[20:00] Zeit wird es dafür: Großbritannien will wieder Industrieland werden

Einst galt der Finanzsektor als wichtigste Branche, doch jetzt schwenkt Großbritannien um: Das Land will seine Produktion wiederbeleben. So schnell wie erhofft geht das allerdings nicht.

Sobald die Grenzen zu gehen und das Schulden-Pfund im Ausland nicht mehr genommen wird, wird man notgedrungen wieder eine eigene Industrie aufbauen müssen.WE.

Italien:

[09:30] Ein Land im Dauerkrisenmodus: Premier Letta fürchtet neue Krise wegen Berlusconi

Spanien:

[10:15] DWN: Wegen Krise: Kinderarmut in Spanien steigt

Doch wichtiger ist, dass die Kinder in der Schule Frühstück, Mittagessen und einen Snack am Nachmittag erhalten. In der Schule können sie Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch essen. Eine derart ausgewogene Diät bekommen die Kinder zuhause oft nicht.

Die Revolution ist immer 2 warme Mahlzeiten von uns entfernt!

[12:10] Leserkommentar-DE zu Spanien:

Und das alles, weil die EU-Diktatoren zur "Rettung" des Euros jedes Mittel recht ist. Die nehmen auch Hungertote in Kauf. Gestern lass ich einen Artikel einer österreichischen Zeitung, dass immer mehr Spanier in Nordafrika versuchen einen Job zu bekommen. Was für eine verkehrte, kranke Welt.
Und immer noch versuchen die Propaganda-Abteilungen auf europäischer und nationaler Ebene uns die "Heile Welt" vorzuspielen. Wachsende Armut, Arbeitslosigkeit, Hunger und Hoffnungslosigkeit werden bewusst in Kauf genommen. Ja, sogar gezielt gefördert!

Spanier die in Nordafrika Arbeit suchen und Afrikaner die in der EU Beihilfe und "Staatshilfe" suchen. Danke Brüssel - ihr habt alles vergeigt! TB


Neu 2013-09-08:

Griechenland:

[9:45] Depression: Nordgriechenland: 6 von 10 Unternehmen können Mitarbeiter nicht bezahlen

[9:45] Politiker-Angst: Griechenland: "Zur Lage der Nation"


Neu 2013-09-06:

Andere Länder/Themen:

[11:00] Irland ist weiter pleite: Irland bittet um Kreditlinie von zehn Milliarden Euro – nur für den Fall

[11:00] Besonders die Staaten zahlen schlecht: 340 Milliarden Euro Schaden durch Zahlungsverzug in der EU

[6:45] Pierre Lasonde über die Wirtschaft in Europa: A Legend Reveals Why He Likes Gold Right Now

[6:00] AEP über die Depression in Südeuropa: Triple shocks threaten Europe's sickly and deformed recovery

UK:

[6:00] Das riecht auch nach Depression: Jeder Fünfte verdient nicht mal Lebensunterhalt

Trotz zuletzt guter Wirtschaftsdaten in Großbritannien gehen die Löhne zurück. Jeder fünfte Arbeitnehmer verdient weniger, als er zum Leben benötigt, bei den Unter-20-Jährigen sind es sogar 77 Prozent.

"Gut" sind die Wirtschaftdaten nur für die oben. Eine real schwache Wirtschaft und massive Einwanderung drücken die Löhne.WE.

Italien:

[6:15] Es wird Zeit, dass dieses wackelige Konstrukt zerfällt: Berlusconi geht in die Offensive und will Regierung zu Fall bringen

Griechenland:

[15:30] Griechenland: Finanzbedarf von 47 Milliarden Euro bis 2020

Es wird schon langweilig. Wir werden in Bezug auf die Hellenen noch mit Phantastilliarden rechnen müssen.TB

[12:45] Kein Wunder in einer schweren Depression: Griechenland – 20. BIP-Einbruch in Folge

[6:00] War auch in GR auf Sand gebaut: Photovoltaik-Blase in Griechenland platzt

Zypern:

[10:45] Die wollen einfach nicht sparen: Zyprisches Parlament stimmt gegen zwei Sparauflagen


Neu 2013-09-05:

[13:55] Euro-Gruppen-Chef: Dijsselbloom rechnet mit drittem Griechenland-Paket


Neu 2013-09-04:

Andere Länder/Themen:

[14:00] Reif für den Untergang: Slowenien: Das "Banken-Loch" wird immer größer

[8:30] "Europaisierung" der Schulden: Deutsche Steuerzahler sollen Altlasten der europäischen Pleite-Banken schlucken

Griechenland und Irland wollen die Milliarden-Schulden für die geretteten Banken heimlich in den ESM verschieben. Das könnte auch Spanien und Zypern gefallen. Damit würden den europäischen Steuerzahlern die Altlasten der Pleite-Banken untergejubelt. Finanzminister Schäuble sieht diese Möglichkeit „eigentlich" nicht. „Eigentlich" ist ein sehr gefährliches Wort in der Euro-Krise.

Ist auch schon egal, denn bald wird Tabula Rasa gemacht.

[9:30] Der Einzeiler:
Eigentlich sollten die Deutschen Steuerzahler eher mal langsam verstehen was da abgeht.

Griechenland:

[9:00] Leserzuschrift: GR 1947 wie heute:

In einer griech. Zeitung (http://www.katohika.gr/2013/01/apisteyto-eggrafo-amerikanon.html) fand ich Folgendes aus der Zeit des griechischen Bürgerkriegs:
1947 beschwerten sich die Engländer bei den USA darüber, dass sie ständig so viel an GR bezahlten, ohne dass sich irgendetwas ändere. Daraufhin entsandten die USA einen Experten, den Paul A. Porter, nach Athen. Dieser sollte nach dem Rechten sehen.
Nach ca. einem Monat schrieb Porter einen entsetzten Brief an seine Chefs in den USA:
„Hier gibt es keinen Staat!
Es gibt nur eine Hierarchie von Politikern, einer ist schlimmer als der andere!
Ihre einzige Sorge ist das Besitzen der staatlichen Macht.
Die Menschen im ganzen Land sind gelähmt von Angst und Ungewissheit, die Unternehmer investieren nicht und die Kleinladenbesitzer füllen ihre Lager nicht auf."

Und weiter:
„Die öffentliche Verwaltung ist übertrieben aufgebläht. Ihre niedrigen Gehälter werden erhöht auf der Basis einer Unzahl von Zulagen (viele Beamte verdienen bis zum 4fachen des Grundgehalts).
Die öffentliche Verwaltung ist weder in der Lage, die Steuern einzutreiben noch die Strassen zu reparieren.
Die griechische Regierung hat keine andere Form der Politik als um fremde Hilfe zu betteln mit dem Hinweis auf die Opfer, die sie gebracht hätten... Der Sinn besteht darin, mit dem fremden Geld die kleine Clique mitsamt ihrer Privilegien zu erhalten. Der Sitz dieser Clique ist der Stadtteil Kolonaki."

Es hat sich nichts geändert.

[9:30] Der Schrauber: In GR selber hat sich nichts geändert. Aber eine wichtige Änderung gibt es trotzdem:

Die Ableger der Parasiten haben sich ausgebreitet und sind in überbordendes Wachstum übergetreten.

"Der Sitz dieser Clique ist der Stadtteil Kolonaki."

Der Ableger hat seinen Sitz in Brüssel, wächst und gedeiht in irrer Geschwindigkeit, hat durch ständige Überdüngung einen Wasserkopf, der alle Dimensionen sprengt.

Aber durch das unnatürliche Wachstum sind die Birnen auch hohl und faulig.

Wurmstichig auch, und von welchen Würmern befallen wissen wir alle.

Man nennt den Ableger auch  EU.


Neu 2013-09-03:

Andere Länder/Themen:

[14.15] Den Rumänen geht es noch nicht dreckig genug: Massendemonstrationen gegen umstrittene Goldförderung in Rumänien

Daher haben westliche Gutmenschen noch Einfluss.

[16:00] Leserkommentar-DE:
Ich bin auch dafür, dass die Rumänen demonstrieren. Keine Goldförderung mehr. Alle Goldminen dicht machen.
170 Tsd. Tonnen reichen doch aus. Jede Goldmine dehnt doch nur die Goldmenge aus

Frankreich:

[19:00] Leserzuschrift: Frankreich in der Realität:

Ich komme gerade aus einem Frankreich-Urlaub zurück mit der schon obligatorischen Paris-Übernachtung auf der Heimreise. Wie will ein Land die Nummer 1  in Europa werden, wenn morgens um 9.15 Uhr nur die Bistros und die Bäckereien zum Frühstück und der Zeitungskiosk geöffnet sind? Die am Vorabend im Schaufenster gesehenen recht preiswerten Schuhe und  die Damenmode mit dem gewissen besonderen Chic waren für mich leider unerreichbar, so gern ich auch mein Resturlaubsgeld dafür ausgegeben hätte, da Schilder an der Ladentür auf die Öffnungszeiten ab 10 Uhr oder gar erst 10.30 Uhr hinwiesen! Da befand ich mich schon längst wieder auf der Autobahn...

Sind die Franzosen Morgenmuffel oder ist es Hollandes Sozialpolitik?

[19:15] Der Einzeiler: Wenn die so langes, dünnes Brot essen muss das Frühstuck ja eine Ewigkeit dauern.

[20:00] Leserkommentar-FR:
Den ganzen Sommer hatten sie Zeit die Strasse vor der Grundschule zu sanieren , aber nein, da hat man lieber Daeumchen gedreht. Jetzt bei Schulbeginn quetschen sich Schulbusse durch die enge Strasse und man muss wohl schwimmend einen Umweg im Fluss machen um zur Schule zu gelangen. Sie haben die ganze Strasse aufgerissen. Die Kleinen muessen einen gefaehrlichen schmalen Weg nehmen und an den oeffentlichen Toilletten auf ihre Eltern warten. Es gab ja nicht schon genug toedliche Unfaelle hier fuer diesen kleinen Ort.

Aber genauso ist die Arbeitsweise in Frankreich - haargenauso.
 

[11:30] Rente mit 62, kurze Arbeitszeit: Wenn Franzosen träumen, wird´s teuer – für uns

Frankreich will bis 2025 wieder Europas Nummer eins sein. Die Regierung befiehlt die „dritte industrielle Revolution" – „Vollbeschäftigung", „souveräner Haushalt" und „Zwei-Liter-Auto". Nur eines soll bleiben: Die Rente mit 62.

Ich persönlich denke, das wird bis zum Jahr 2365 dauern - ceteris paribus - sozusagen. Aber wünschen wird man sich ja noch was dürfen. Allez, les bleus!TB

[13:15] Leserkommentar-DE:

Die Franzosen wollen was? Wieder die Nummer eins sein? Wieder? Ich kann mich nicht erinnern, wann die Schneckenfresser Nummer eins waren. Das muss verdammt lange her sein - wahrscheinlich so 300 Jahre vor meiner Geburt.

Aber im Sprücheklopfen, pardon: ehrgeizige Ziele setzen, sind sie immer ganz weit vorn.

[16:00] Leserkommentar-DE zu Welches Land leistet sich den größten Sozialstaat?

und die Frosch- und Schneckenkonsumierer machen ohne Reformen weiter .......

hier rechnet ein Fondsmanager mit dem aktuellen Geldsystem, speziell den Notenbanken ab. Was er wohl seinen Anlegern sagt? Ein Artikel für die Rubrik: „Inzwischen darf alles gesagt und geschrieben werden und nachher (nach dem Crash/WR) soll keiner sagen können, er hätte es nicht wissen können".

FR hat den grössten Sozialstaat in Europa.

Spanien:

[15:15] Depressions-Lohn: »Ich bekam nur 49,07 Euro für eine Woche harter Arbeit«

Ein arbeitsloser Akademiker als Orangenpflücker.
 

[08:00] Sparzwänge und Arbeitslosigkeit: Pensionen in Spanien hängen ab 2014 von der Konjunktur ab

Na dann, gute Nacht. 

Griechenland:

[10:45] Fass ohne Boden: IWF sieht Finanzlücke von 6,5 Milliarden Euro 2015

Andere Länder/Themen:

[13:35] Slowenien – Die Banken-Misere nimmt kein Ende


Neu 2013-09-02:

Griechenland:

[13:30] DWN: Griechenland will nächste Spar-Runde verschieben


Neu 2013-09-01:

Griechenland:

[11:15] Format: Bevölkerung hält Politik für "sehr korrupt"

Ich möchte weder das Land und seine Einwohner bashen noch Politiker in Schutz nehmen. Aber eines sei festgestellt. Nicht nur die Politiker der Griechen sondern auch viele der Helenen selbst haben sich der Korruption schuldig gemacht. Die Pensionen für Tote, Witwenversorgungen und die gesamte Bürokraie des Landes waren nichts anderes als Ausdruck für die Nehmerbereitschaft VIELER (ABER NICHT ALLER) Helenen.TB

[10:30] Heißer Herbst erschreckt Regierung in Griechenland

Die griechische Regierung fürchtet den "heißen" Herbst, den sie durch ihre Politik selbst schafft. Bei seinem Gespräch mit dem Staatspräsidenten Karolos Papoulis am 27 August 2013 rief deshalb Antonis Samaras zur Vertiefung der "inländischen Stabilität" aus und "drohte", dass anderenfalls "die Opfer des griechischen Volks vergeblich gewesen" sein können.
Die Initiative Berlins, die Diskussion um einen "Schnitt" der griechischen Verschuldung abzuwürgen und einen neuen, dritten Kredit an Griechenland – und somit ein neues Memorandum – anzukündigen, stellt die griechische Regierung in der Memorandums-Politik und den damit einhergehenden politischen und gesellschaftlichen Kosten bloß.

Leserkommentar-DE:

Wie erschreckt die erst aus der Wäsche gucken werden, wenn sie plötzlich wieder ihre Schulden mit der Drachme bezahlen müssen.

[13:15] Es wird Zeit, dieses Land endlich einmal (wie schon so oft) in den echten Staatsbankrott zu schicken.WE.


Neu 2013-08-31:

Andere Länder/Themen:

[7:30] Emigration ist ein Reflex des irischen Volkes in Krisenzeiten: Wirtschafts-Krise: Iren verlassen massenweise ihre Heimat

UK:

[7:30] Lesererfahrung mit der "Royal Mail":

Die Briten scheinen komplett durchzudrehen. Ein Freund von mir hat einen Spray (Philips Rasierreinigungsspray) aus London zu mir nach Luxemburg geschickt. Nach einer Woche kam eine Meldung (gestern), dass das Paket abgefangen und ZERSTÖRT wurde wegen verdächtiger Sendung. Die haben meinen Spray zerstört und nicht einmal das Porto erstattet. Die scheinen einen Polizeistaat erste Klasse aufzubauen!

Die spinnen, die Tommies. Hohe Privatverschuldung produziert Jobangst.

Italien:

[17:30] Diese Regierung wird auch mit Silvio nicht lange halten: Berlusconi droht mit Sturz der Regierung

Portugal:

[19:00] Statt sparen im eigenen Land: Portugal braucht zweites Rettungspaket

Leserkommentar-AT: bitte aber erst nach den Wahlen . Am besten wäre das Paket von den Sparern (Schafen) abzubuchen

Die Abbuchung kommt bald, dann wird man auch diese Pleitestaaten fallen lassen.WE.
 

[7:30] Diese Gerichts-Beamten verteidigen ihre Privilegien: Portugal: Verfassungs-Gericht stoppt Sparkurs

Das Verfassungs-Gericht in Lissabon hat den Plan der Regierung, im öffentlichen Dienst tausende Stellen abzubauen, zu Fall gebracht. Nun ist der gesamte Spar-Kurs Portugals gefährdet. Weitere EU-Hilfspakete dürften bald gefordert werden.

Vorschlag an die Regierung: diese Richter entlassen und einfach nicht mehr bezahlen. Kommt ohnehin mit dem Euro-Untergang.


Neu 2013-08-30:

Griechenland:

[09:40] Datensammlung: Im ersten Halbjahr 2013 hielt der Abschwung in Griechenland an

[08:55] DWN: EU will Griechenland die Verwaltung der Immobilien entziehen

Goldman Sachs und ähnliche obskure Organisationen werden diese dann zur Vermarktung bekommen. Mit nichts werden die wieder Milliareden absahen (s. Nigeria) TB


Neu 2013-08-29:

Italien:

[18:00] Italien hat seine Müllentsorgung immer noch nicht im Griff: Österreich verbrennt Müll aus Italien

103 Züge sollen in den nächsten Wochen Abfall aus der süditalienischen Stadt Neapel nach Niederösterreich führen.

Die Mafia und Bürgerinitiativen verhindern die eigene Müllentsorgung, also wird der Müll um teures Geld exportiert. Eine reine Verschwendung von Bahnstrom für die lange Fahrt da rauf.WE.
 

[10:45] Italien schafft Monti-Steuer ab: Neues 4 Milliarden Euro-Loch

Spanien:

[15:15] Die Bevölkerung schrumpft: Katastrophale Flucht aus Spanien – selbst in Nordafrika ist alles besser

Niederlande:

[10:20] Geert Wilders will europaweite Anti-Euro-Partei gründen

Griechenland:

[15:30] Es muss auch entspart werden: Crash-Angst: Griechen holen ihr Geld von der Bank

[15:30] Good Luck damit, Troika: Troika will Griechenlands Immobilien selber "verscherbeln"

[11:30] Ein Gebot der Stunde: Verkauf abgelaufener Lebensmittel in Griechenland


Neu 2013-08-28:

Frankreich:

[12:20] Frankreich verweigert Reform des maroden Renten-Systems

Fordern, fordern, fordern aber selbst nichts leisten - Froschfr.....TB

[13:10] Leserkommentar-DE zu den Frosch....:

Einmal ehrlich-was ist besser, dass was die Bundesregierung macht, das deutsche Volk auszubluten, Rentner hungern lassen und im Muell nach Essen suchen, dafuer aber wildfremden, kriminellen Handaufhaltern Puderzucker in den Arsch zu blasen, sich die Staedte zumuellen zu lassen, sich beklauen lassen durch die ziehenden Gauner auch und trotzdem weitere Millionen reinzuschaufeln, oder aber den Deutschen rentnern, oder Jene die ueber 40 Jahre schon gearbeitet haben lieber mehr zuzustecken und die Zahlungsverpflichtungen an andere Laender und Banken einzustellen.
Der Euroz crasht sowieso und die Sparvermoegen sind laengst Asche, warum dann also nicht den Deutschen noch etwas Gutes zukommen lassen, damit sie etwas Krisenspeck anfuttern koennen? Ansonsten bin ich ueber Holland der selben Meinung. Man braucht nur die Visage zu sehen- sowas schleimiges, wiederwaertiges , feiges und Etwas fuer das ich keine Worte habe.


[08:45] 3,286 Millionen Menschen ohne Job.: Arbeitslosenzahl erreicht Rekord-Niveau

Hollande sollte sich auch arbeitslos melden. Das wäre eiin Segen für das Land.TB

[09:00] Leserkommentar-DE:

Dagegen helfen nur die unsere Statistikexperten aus Nürnberg

Italien:

[15:30] Kein Wunder, wenn der Staat die Firmen vertreibt: Dramatische Beschäftigungssituation für neun Millionen Italiener

[11:15] Gen Osten: Unternehmen verlassen das sinkende Schiff Italien

Griechenland:

[08:00] Gewinner sind die Großen: Tourismus in Griechenland lässt den Kleinen nur Krümel


Neu 2013-08-27:

Andere Länder/Themen:

[20:00] RO: Sozialparadies oder schwere Depression? In Rumänien gibt es mehr Rentner als Arbeitnehmer

[14:15] Real bis zu 95% Wertverlust: Zombie-Hotels in Irland – jetzt entscheidet sich, wer lebt oder stirbt

[12:00] Kroatien: Pensionssystem vor dem Kollaps

Dem kroatischen Pensionssystem drohe der Kollaps, warnte die Zeitung "Jutarnji list" am Dienstag. In Kroatien wird derzeit die Anhebung des Pensionsantrittsalters auf 67 Jahre diskutiert, das mit Berücksichtigung eines Übergangszeitraums aber erst 2031 oder 2038 gelten würde. In Kroatien kommt auf 1,18 Erwerbstätige ein Pensionist. Ein gesundes Verhältnis wären 2,1 Erwerbstätige auf einen Pensionisten, analysierte die Zeitung.

35 Mrd. Kuna ausbezahlt, 19 Mrd eingezahlt = KollapsTB.

[13:30] Auf jeden Fall ist dieses Land ein Pensions-Paradies, anders ist diese hohe Zahl von Pensionisten nicht zu erklären.WE.

[13:30] Der Zyniker zum Pensionssystem:

Wer soll bitte in eine Pensionskasse einbezahlen, wenn die Menschen monatelang keine Gehälter erhalten, die Firmen danach einfach schließen und nach Macedonien abwandern?
Es gibt auch keinen Insolvenzfonds, der dies eventuell stützen könnte!
Darüber hinaus gibt es unzählige Handwerker, die hier selbstständig arbeiten.
Das geschieht OHNE Gewerbeanmeldung, diese arbeiten BLACK!
Diese Leute sind finanziell gut aufgestellt und voll ausgelastet.
Eine Friseurin fährt hier beispielsweise von einer Familie zur anderen, mit dem Moped, Haare schneiden. Alte Damen schneidern den Leuten Kleidungsstücke. Jetzt streiken gerade die Ärzte und Krankenpfleger, weil deren Überstunden nicht bezahlt werden. Viele wandern ab, sie scheißen auf dieses korrupte System. In Liznjan wurde die einzige Bäckerei geschlossen, weil die Verkäuferin erwischt wurde, einem Kunden keine Rechnung auszustellen! JEDE Transaktion ohne einer Rechnung, ist in Kroatien als Gratis zu betrachten! JEDE!!

[16:00] Der Zyniker zum blauen Kommentar 13:30:

Sie haben Recht! Es handelt sich dabei um Kriegsinvaliden. Es wird bestimmt ein großer Missbrauch, mit etwaigen Schussverletzungen, betrieben.
Ein Schulterdurchschuss reicht beispielsweise bereits, um eine Rente zu beziehen.
Unvorstellbare Sachen gibt es hier!

So viele Soldaten oder gar Kriegsinvaliden kann es gar nicht gegeben haben.WE.

Spanien:

[13:25] Leserzuschrift-DE:

Le Monde berichtet heute, dass in Italien der Autoverkehr um 33% zurückging, in Spanien um 57% und in Portugal sogar um 68% dieses Jahr, nachdem dort die Staus in 2012 schon um 50% zurückgegangen war. Die Regierung hatte eine Maut eingeführt, das hat den Protugiesen nicht geschmeckt, zudem kommen jetzt 20% weniger Spanier nach Portugal. Aber auch ein klares Zeichen der Depression in diesen Ländern.

http://www.lemonde.fr/economie/article/2013/08/26/autoroutes-portugaises-la-voie-est-un-peu-trop-libre_3466415_3234.html#xtor=EPR-32280229-[NL_Titresdujour]-20130827-[titres]

 
[13:05] Format: Rezession in Spanien ist tiefer als gedacht

Hierzu möchte ich etwas selbst Erlebtes zum besten geben: ich war voriges Jahr im November in Spanien und schockiert, wie viele Wohnungen und Geschäftslokale zu vermieten oder zu verkaufen waren. Überall diese grell gelben oder orangen Schilder. Heuer Mitte Juli wieder dort gewesen und die Schilder haben sich mindestens halbiert. Mag das mit der Rezession stimmen, der Immo-Markt schient sich jedenfalls erholt zu haben. Oder die Makler haben aufgegeben und die Schilder abmontiert.   TB

Polen:

[13:30] Wirtschafts-Krise: Regierung in Polen wankt

Zumeist ist es ja gut für ein Land, in der HG-Europa-Rubrik NICHT aufzuscheinen. Polen ist schon lange nicht mehr hier gewesen. Leider müssen wir Polen nun auch hier begrüßen. Hoffentlich bleibts ein Einzelfall. TB

Griechenland:

[08:00] Beschränkung auf das Notwendigste: Umsatzrückgang versetzt Supermärkte in Griechenland in Alarm

[09:45] Der Bondaffe:

Das werden die Politiker aber nicht gern hören. Das Wort
"Umsatzrückgang". Vorbei die Zeiten des immerwährenden Wachstums. Ich
seh' die Merkel und den Rösler vor mir: "Wir brauchen Wachstum, Wachstum
und nochmal Wachstum. Wachstum kommt von der Konsumentenseite her und
bla bla bla!" Vorbei die Zeiten des immer höher, immer schneller, immer
weiter. Natürlich bedeutet weniger Wachstum auch weniger
Steuereinnahmen. Und was den HerrschAffen gar nicht passen wird dürfte
ein Rückgang der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes sein. Weniger
Geschwindigkeit, auch weniger Steuern etc. Weniger Wachstum bedeudet
auch eine Veränderung der Gesellschaft, eine Veränderung des Denkens. Es
geht langsam, aber es wird kommen. Der Peak, sprich Höhepunkt war
erreicht, er ist nicht mehr zu toppen. Darum manipuliert man natürlich
auch die Inflationszahlen nach unten. Mehr Inflation bedeutet definitiv
weniger Wirtschaftswachstum, nur die Inflation wächst. Na, dämmerts?


Neu 2013-08-26:

Andere Länder/Themen:

[08:30] Irland: Krise ist noch lange nicht vorbei

Die privaten Haushalte sitzen auf immensen Hypothekenbergen.

Frankreich:

[15:30] Hollande, der Feigling: Frankreich verschont die Pensionisten

Die französische Regierung will im Zuge der anstehenden Pensionsreform das Antrittsalter von derzeit 62 Jahren nicht anheben.

Offenbar kann die Regierung in diesem Land mit den Reichen schlimmer umspringen als mit den Rentnern.WE.

[19:45] Der Analytiker:

Das ist es ja, was ich heute morgen schon mal geschrieben habe (siehe Goodbye Euro 13:40 JPM) - Frankreich ist vollkommen reformunfähig.

Jeder grössere soziale Einschnitt führt unweigerlich zur Revolution - was das dann für den Rest vom Club Med bedeutet, haben wir schon mal 1968 gesehen -  die werden fröhlich mitmachen.

Und dabei ist es auch noch vollkommen egal, welche Partie die Regierung stellt - ohne vorherigen Totalzusammenbruch ist in F das System nicht zu reformieren. Jede Regierung, die nur ein bisschen mehr Reform-Druck macht, ist sofort weg vom Fenster - selbst wenn die eigenen Parteigenossen am Präsidentenstuhl sägen müssen.

In F hat die Regierung so gut wie keinen Spielraum irgendwie zu sparen eher im Gegenteil.

Hollande weiss das und deshalb diese halbherzigen Manöver. JPM sollte besser überlegen, wie man die europäischen Schulden abschreiben kann - statt von Diktaturen zu träumen - die kommt in F nach dem Zusammenbruch eher von einer ganz anderen Seite und von denen bekommt JPM keinen Cent.

Griechenland:

[13:45] FDP-Rebell Schäffler fordert Schluss mit Schönfärberei

[08:30] Endlos-Debatte um Griechenland: was soll es denn nun sein?

[08:30] Verschuldung Griechenlands bei 180 Prozent des BIP

Das wird noch richtig teuer.


Neu 2013-08-25:

Frankreich:

[10:00] DWN: Frankreichs Rezession bremst Wachstum der Eurozone

Das alte Dilemma der (pseudo)sozialistischen Gesellschafte. Irgendwann wird einfach immer weniger bis nix mehr produziert!

Italien:

[15:40] Format: Hardliner im Lager von Berlusconi drängen auf Regierungssturz

[10:15] DWN: Streit wegen Berlusconi: Italien auf dem Weg zu Neuwahlen

Nach der ersten rechtskräftigen Verurteilung von Silvio Berlusconi hat in Rom der innenpolitische Kampf um die Zukunft der Koalitionsregierung begonnen. Für die Frage ist entscheidend, ob der ehemalige Premier Italiens seinen Platz im Senat und damit in der Politik behalten darf. Am 9. September beginnt die Sitzung, in der darüber entschieden werden soll. Doch Berlusconis PDL will auch in dieser Frage nichts dem Zufall überlassen.

Man kann zum alten Gangster je stehen wie man will. Mir nötigt er Respekt ab, da er der einzige Politiker ist, der trotz Demontage von Goldmansachs und Co noch für gehörig Wirbel sorgt. TB

Norwegen:

[10:10] DWN:Währungs-Krise erfasst Norwegen

Griechenland:

[16:30] Format: Endlos-Debatte um Griechenland – was soll es denn nun sein?

Allein schon bei der Terminologie kommt einme das Kotzen. Ein kleiner zweistelliger Milliardenbereich? Gibt's das? Für Dich Öttinger, Du arroganter englischloser, dummschwafelnder Politdarsteller ist ein Milliardenbetrag ein kleiner Bereich. Weil DU ihn ja nicht bezahlst. Du solltest Dich für diesen Fauxpas entschuldigen. Nicht genug, dass Du unsere Ohren mit Deinem Englisch beleidigt hast, machst Du es nun auch auf Deutsch. Und ich sage DU zu DIR, weil DU DIR jeden Respekt verwirkt hast. TB

Ungarn:

[12:20] Leserzuschrift-DE zu neuen ungarischen Ideen:

Vielleicht ist das Relevant zum Thema EUropa.
Ungarn hat die Absicht die in Schweiz gehaltene Privatkonten ungarischen Staatsbürger nachtraeglich zu besteuern.
Nach jetzigen Stand der Dinge wird es kein Rubik-Sache sondern es wird ein Abkommen zwischen EU un Schweiz, wo die dortige Privatvermögen vom Schweiz(?) steuerlich gerecht besteuert werden (laut Informationen aus ungarische Zeitungen) Mehr weiss ich noch nicht.
Danke für Ihre staendige Mühe mit dem Update der Seite HG.


Neu 2013-08-24:

Spanien:

[18:00] Leserzuschrift-CH: Reisebericht von Valencia:

Eine Woche Urlaub in Valenzia verschaffte mir etwas Klarheit rund um Valencia und Spanien.
Nach Gesprächen mit den noch Arbeiteten- und Arbeitslosen Spaniern kam der Tenor, dass fast alles nur noch Fassade ist und alles wichtigere noch am Laufen gehalten wird!

Vorallem was mit Tourismus zu tun hat...aber auch da liegt einiges im argen. Busslinien werden zusammengelegt... Strassen weniger gereinigt... vieles provisorisch repariert, etc.

Riesige neuere Käufhäuser, alle fast leeeeeeeer!
( Wenn da die Energie für Licht und Klima zusammen kommen, fresse ich einen Besen!)

Auch sieht man viele wahnwizige Designer Bauten (Vergnügungsviertel im Süden, ca 10-15 Jahre alt), die einfach vergammeln, weil die Kohle fehlt!

Man kann sagen, die Illusion hatte mal Hochkonjuktur...

Viele machen gute Mine zum Untergang!

Nach meinen öfteren Nachfragen versicherte man mir, dass es in Valencia im Vergleich zum Rest Spanien noch sehr gut gehe, so etwa der 3-4 beste Ort sei....Oweia!

Und echt, ich habe sehr viele arme Menschen gesehen dort unten...und habe einiges Ausgegeben!
Aber helfen müssen sie sich selber..

Vielen Dank!

[19:15] Der Mexikaner: Einzige Chance für ES:

80 % zu DE abwerten,

Grenzen dicht zu FR, Gibraltar, PT, Marokko.

(Militär)-Diktatur

Subsistenzwirtschaft 10 Jahre


Neu 2013-08-23:

Italien:

[15:30] Italien ist am Ende: 11 Anzeichen, dass Italien gegenwärtig in einer vollumfänglichen Wirtschaftsdepression versinkt

Leserkommentar-AT:
Italien ist der zweitgrößte Exportmarkt Österreichs.
Wehe, wenn die italienischen Exportforderungen ob deren Einbringlichkeit nicht kreditversichert wurden.

Die Frage ist, wie lange noch können Lieferungen nach Italien überhaupt noch kreditversichert werden. Die Zahlungsausfälle dürften sich schon häufen.

Das Land geht bald von einer einfachen Depression in eine schwere Depression über.WE.
 

[15:15] Wegen Steuern und Bürokratie: Italienische Fabrik verrät Arbeiter und zieht über Nacht nach Polen

Während der sommerlichen Betriebspause ist eine norditalienische Heizkörperfabrik heimlich nach Polen umgezogen. Die überraschten Mitarbeiter standen vor verschlossenen Türen. Sie wurden schriftlich aufgefordert, ihrem Chef nach Polen zu folgen.

Der Steuerdruck und die Bürokratie sind so enorm, dass viele Firmen einfach schliessen oder ins Ausland abwandern. So gibt es etwa in Südösterreich viele aus Italien zugewanderte Firmen. Man kann in Italien praktisch niemand entlassen, ohne gleich die Fabrik zuzusperren. Die Regierungen Berlusconi, Monti und Letta haben daran nichts geändert.WE.

Spanien:

[15:15] Beyond repair: Die Wahrheit über das spanische Bankensystem, die 99% der Analysten nicht begreifen

Reif für den Generalbankrott. Das war primär Auslandskapital, das da reinfloss.

Griechenland:

[17:15] Die Korruption in der Regierung blüht weiter: Mauscheleien im Clan des Finanzministers in Griechenland

[13:20] Jenny's Blog: Hilfspaket für Griechenland: Man will das Geld verschenken und den Bundestag umgehen

Jenny bringts wieder einmal auf den Punkt!
 

[08:30] Der große Schuldenerlass-Schwindel: Euro-Retter verschweigen die wahre Lage in Griechenland

Die schlechte Nachricht nur in kleinen Dosen. Mit der Salamitaktik will man über die Wahlen kommen. Jeder weiß, dass die Schulden einfach zu hoch sind; ein failed state.TB

[09:00] Leserkommentar-CH:

Eu(len)ro nach Athen tragen, mit Geld kann man niemand auf Dauer retten

[13:25] Leserkommentar-DE zur Diskretion:

Vor allem wird verschwiegen, dass das Geld überhaupt nicht in Griechenland ankommt und nur alte Schulden bedient werden.
Im Moment 10 Jahre alte ... Es ist eine Umverteilung Richtung Wall Street. Das hat weder mit Griechenland, noch mit Euro-Rettung zu tun.
Ein Schuldenerlass ist von Goldman Sachs nicht erwünscht. Deshalb wird es auch keinen geben.


Neu 2013-08-22.:

Allgemeine Themen:

[14:40] Gusenbauer soll Serbien auf dem Weg in die EU begleiten

er hätte gscheiter in seiner Zeit als Bundeskanzler die Österreicher herausführen sollen! TB

[15:00] Wie nennt man jemanden, der ALLES für Geld macht? Ja richtig, Hu..WE.

Spanien:

[15:45] Wie die Depression verheimlicht wird: Spaniens Defizit angeblich viel höher als offiziell gemeldet

Spanien ist in einer viel stärkeren Rezession als angenommen. Zu diesem Schluss kommt man, wenn man nicht allein die offiziellen Daten der spanischen Statistikbehörde, sondern auch die marktbasierten Indikatoren betrachtet. Dann wäre das BIP tatsächlich um 21 Prozent niedriger als offiziell angegeben. Und das wiederum hat Auswirkungen auf die Höhe des Defizits.

Das Land ist in Wirklichkeit in einer schweren Depression. Nur die EZB-Gelddruckmaschine hat bisher einen Staatsbankrott vermieden.WE.


Neu 2013-08-21:

Frankreich:

[12:35] Militär-Aktion gegen Syrien? Frankreich droht mit "Reaktion der Stärke"

Es gibt nichts Besseres als einen hübschen kleinen Kriegsschauplatz weit weg, um von den innenpolitischen Probemen abzulenken.

Spanien:

[12:30] Spaniens Defizit angeblich viel höher als offiziell gemeldet

Spanien ist in einer viel stärkeren Rezession als angenommen. Zu diesem Schluss kommt man, wenn man nicht allein die offiziellen Daten der spanischen Statistikbehörde, sondern auch die marktbasierten Indikatoren betrachtet. Dann wäre das BIP tatsächlich um 21 Prozent niedriger als offiziell angegeben. Und das wiederum hat Auswirkungen auf die Höhe des Defizits.

Griechenland:

[12:15] Drittes Hilfspaket nötig: Griechenland soll Geld aus EU-Haushalt bekommen

Aus welchen Mitteln auch immer Geld fließen wird, es wird nicht das letzte Hilfspaket bleiben. Das Land ist seit 1826 chronisch pleite.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Die Griechen wollen gar kein neues Geld, sie werden quasi dazu gezwungen. Es ist einfach absurd!
Griechische Medien "Schäuble droht uns mit neuer Hilfe"

Es geht einfach darum, die Gläubigerbanken im Ausland bis zur Währungsreform durchzufüttern.


Neu 2013-08-20:

Spanien:

[13:35] ARD bestätigt die Vormeldung: "Faule" Kredite in Spanien auf Rekordhoch - Ticktack: Wann geht Europa hoch?

[10:30] Bankenkrise: Faule Kredite erreichen Rekordniveau

In den Bilanzen der spanischen Banken tummeln sich weiterhin allerlei Grauslichkeiten.

Griechenland:

[15:45] Die Renten sind begehrt: Krise leert Altenheime in Griechenland

Immer mehr Familien in Griechenland holen ihre in Pflegeheimen lebenden Senioren zu sich nach Hause, um mit den Renten ihren Haushalt über die Runden zu bringen.

Also pflegt man die Alten wieder selbst. Dieses Beispiel zeigt, dass die Sozialindustrie auch konjunkturanfällig ist.

[16:15] Leserkommentar:
Wenn die Omas und Opas jetzt wieder zuhause gepflegt werden, werden diese bestimmt ein biblisches Alter erreichen. Aber mit Sicherheit.
Zwecks der Rente.
Stavros: "Unser Opa ist jetzt hunderundzehn Jahre alt und noch putzmunter." Evi: "Und unsere Oma ist auch schon hundertundfünf, und der gehts auch prächtig."

Das fällt dann unter das Kapitel Sozialbetrug, in GR auch üblich.

[17:00] Der Bondaffe:
Oh Mann, schon wieder eine Folge aus der Serie "Rette sich wer kann!"
Wieviele Rettungsreifen hat der Gollum eigentlich schon verteilt? Im Prinzip ist's mir egal, wir sehen ja es nützt es nichts und es wird so weitergehen. Also weiter so, du tapferer Retter Wolfgang S. Von mir bekommst Du eine Medaille wenn du alle griechischen Schulden aufgekauft hast. Für 300 Milliarden sinnlos verpulverte griechische Staatsschulden.
Oder darf's ein bisserl mehr sein?

[17:30] Dr.Cartoon:
Dann werden die Alten gepflegt und gehegt, mehr als die eigenen Kinder, denn diese bringen keine Einnahmen fürs Überleben!

Solange noch Renten bezahlt werden...

[18:00] Mr.Freidenker: Wieviele Rettungsreifen hat der Gollum eigentlich schon verteilt...Oder darf's ein bisserl mehr sein?

Mehr als Gollum auf seinem Gefährt hat.

[18:15] Der Schrauber:
Sogar mehr, als seine Chefin und Fatima Roth an Rettungsringen haben! Und mit denen hätte man sogar die Titanic retten können!
 

[15:30] Wie oft noch? Schäuble kündigt weiteres Rettungspaket für Griechenland an


Neu 2013-08-19:

Griechenland:

[09:00] Staatsvermögen: Chef der Privatisierung wegen Korruption gefeuert

Den Privatisierungsprozess, so wie gefordert, werden die Griechen ohnehin nicht umsetzen.


Neu 2013-08-18:

Andere Länder/Themen:

[17:15] Die PIGS müssen unbedingt abwerten: Bald wird ganz Euro-Land wie Griechenland aussehen

[8:30] Zur Erzwingung von Privatisierungen: Deutsche Industrie fordert Zwangsvollstreckung für Schulden-Staaten

Diese Pleitestaaten werden das nicht machen, bevor man sie wirklich in den Staatsbankrott schickt.WE.

UK:

[11:15] Wird gerade von allen Medien berichtet: War eine Spezialeinheit in Tod von Lady Di verwickelt?

Seit Jahren lodert der Verdacht, der Tod von Prinzessin Diana und ihrem Lebensgefährten Dodi al-Fayed könnte kein Unfall, sondern Mord gewesen sein. Nun nähren neue Indizien diesen Verdacht – eine Spezialeinheit der britischen Armee soll den Unfall arrangiert haben.

Soll es da neue Enthüllungen geben? Ein Motiv für einen Mord könnte gewesen sein, weil sich ein Mitglied des britischen Königshauses mit einem Araber zusammentat und trotz Warnungen nicht davon ablassen wollte. Aber das ist Spekulation.

[12:30] Leserkommentar: Tod Lady Di:

Ein weiteres Motiv / Nebenmotiv  für einen herbeigeführten Tod: Man schaue sich Gesicht, Haarfarbe, Mimik des Rittmeister Hewitt an ('Reitlehrer') - und dann vergleichend den hochwohlgeborenen Prinzen Henry/Harry.

Unabhängig davon: Das englische Königshaus - ein drittklassiger Operettenstadl. Sehen zu, wie das Land mit Mohammedanern geflutet wird, ohne ein einziges Wort dazu. Total tolle Königin, total triviale Prinzen, Karnevalsdeppen, Königsdarsteller auf der Touristenkirmes.

Falls es wirklich ein Mord durch das SAS war, dann spielten sicher Motive der Staatsräson eine sehr gewichtige Rolle. Diana soll von diesem Araber schwanger gewesen sein und wollte ihn heiraten. Offenbar liess sie sich nicht von diesem Mann abbringen. Sein Vater, der das Harrods kaufte, ist offenbar ein Trophäenjäger. Nach dem berühmtesten Kaufhaus des Landes auch noch eine Prinzessin. Der Sieges-Jubel in der arabischen Welt bei einer Eheschliessung wäre gewaltig gewesen. Dazu noch eine mögliche Konversion von Diana zum Islam und rechtliche Implikationen der Erbfolge. Gute Nacht.WE.

[17:30] Der Einzeiler: Die Lady Di mit Burka - es wäre dann ein bisschen viel geworden für ihre Anhänger.

Griechenland:

[16:45] Leserzuschrift-DE zu Bye, bye, Greece?

Doch zwischen den Zeilen lässt sich ohne weiteres herauslesen, dass der IWF die bisherige Strategie für gescheitert hält und seinen Abschied aus dem "Hilfs-"programm vorbereitet.

Das könnte tatsächlich derzeit Bestandteil der BRD-Politik sein- geht es um den schwarzen Peter: zieht sich der IWF zurück, ist die BRD-Regierung fein heraus, sie hat ja „alles" getan; man kann es auch Mikado nennen, wer sich zuerst bewegt, hat verloren, er ist schuld am Zusammenbruch

Das dürfte auch ein Akt aus diesem "Drehbuch" sein.
 

[8:30] Die andere Seite der Depression: Griechenland: Leere Wiegen, volle Särge

Zur Verschlimmerung der demografischen Tendenzen Griechenlands trägt der summarische Anstieg der Sterblichkeit (Anstieg der Selbstmorde, der summarischen Krankheitsanfälligkeit der Bevölkerung, der massenhaften Depression und der Süchte / Abhängigkeiten, Anstieg der infektiösen Erkrankungen, Anstieg der Abtreibungen und Rückgang der Lebenserwartung wegen des Zusammenbruchs des Sozialstaats), aber auch die Tatsache bei, dass immer mehr junge und produktive Griechen, die sich im Vermehrungsfähigen Alter befinden, in das Ausland auswandern.

Auf der anderen Seite vermeiden alle, die sich im vermehrungsfähigen Alter befinden und in Griechenland verbleiben, wegen langfristiger Arbeitslosigkeit und fehlender Perspektiven die Ehe, die Schwängerung und die Übernahme familiärer Verpflichtungen. Jedoch auch wenn sie eine Familie gründen, sorgen sie dafür, dass diese wenige Mitglieder hat, da der demontierte Sozialstaat die Familien mit drei und mehr Kindern nicht mehr unterstützt und die Kinder dagegen inzwischen als Indiz für die Lebenshaltungskosten und Quelle zusätzlicher steuerlicher Belastungen gelten.

Es ist in jeder schweren Depression so, dass die Lebenserwartung sinkt und ebenfalls die Geburtenrate.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Ist doch logisch, sag ich meinen Enkelerwartenden Eltern auch immer wieder: Kinder gibts erst nach dem Krieg.
In der jetzigen Situation, wo ein völlig aus dem Ruder gelaufener totalitärer Beamtem-Terror-Staat mit radikalfeministischer Ideologie jede Elternschaft zu zerstören, zu unterwandern und zu gängeln sucht, wo der Blockwart von nebenan jede Handlung, jedes Auftreten beurteilt, bewertet und anzeigt, wo die Kinder schon im Kindergarten an den Sex herangeführt werden und in der Schule systematisch verblödet, in einem feindlichen Umfeld aufwachsen müssen, wo sie sich gegen Übergriffe nicht einmal wehren dürfen und die Aggressoren gesetzlich geschützt sind und die Opfer Freiwild, wo das Geld von zwei Vollzeitarbeitenden für die Familie nicht ausreicht und man als (deutscher) Mann fast völlig rechtlos gestellt ist und jeglicher Willkür ausgeliefert, ist Kinderkriegen Wahnsinn und rational nicht befürwortbar. Ein doppelter Schuß in jedes Knie. Erst nach dem Krieg!


Neu 2013-08-17:

Spanien:

[16:00] Format: Die Zukunft von Spanien verlässt das Land

[12:35] Spaniens Schuldenberg steigt weiter

Griechenland:

[12:25] Yahoo: Merkel und Steinbrück warnen vor Schuldenschnitt

[09:50] Bild: Griechen-Milliarden - Schuldenerlass nach der Wahl?

Für uns Österreicher wird sich nur wenig ändern. Die Griechen gewinnen ohne Schulden im Fußball halt mit 5:0 anstatt mit 2:0 (geschehen diese Woche). TB


Neu 2013-08-16:

Griechenland:

[08:00] Die große Schuldenschnitt-Lüge: Wie sich die Euro-Retter die Lage schönrechnen

Der Schnitt kommt wie das Amen im Gebet. Das wissen Murksel und Co natürlich. Nach der Wahl wirds die Steuerzahler hart treffen.TB


Neu 2013-08-15:

Andere Länder/Themen:

[20:00] Auch im Norden beisst sich die Rezession schon fest: Finnland – der verkappte Euro-Krisenstaat

[9:30] HU: Ob es Orban weh tut? EU dreht Ungarn den Geldhahn zu

Warum tritt er nicht gleich aus der EU aus? Antwort: weil die Finanzmärkte Ungarn dann fallen lassen.WE.
 

[8:30] Frank Meyer über die Statistiklügen: Eurozone im Wachstumsmodus: Wenn Glück unaufhaltbar ist…

Die halbe Eurozone ist bereits in einer Depression, der Rest in einer Rezession.WE.

UK:

[19:30] Aus dem Land des "Eigenheim-Besitzes": Großbritannien auf dem Weg zum Armenhaus der EU

Die Löhne der Briten sind seit 2010 so stark gesunken wie kaum irgendwo in Europa. Gleichzeitig wächst die Zahl derer, die nur noch bezahlt werden, wenn überhaupt mal Arbeit da ist.

Die Maxed-Out Hypotheken sind da bald im Default.

Spanien:

[8:30] Hilflose Rundumschläge einer untergehenden Regierung: Spanien fordert Bürger auf, Schwarzarbeiter zu denunzieren

Das spanische Arbeitsministerium will die Schwarzarbeit bekämpfen. Die Bürger sollen sich gegenseitig anzeigen. Die Maßnahme hat bislang wenig Erfolg. Die Bürger haben die Korruptions-Affäre der Regierung noch nicht vergessen. Die erhofften Steuereinnahmen bleiben aus, die Wirtschaft schrumpft, Inkasso-Unternehmen erleben Hochkonjunktur.

Zumindest eine Branche boomt in der Depression: die Geldeintreiber.

[11:00] Leserkommentar-DE:
Wenn es nicht schwarz gemacht wird, dann wird es gar nicht gemacht, da hat die Regierung auch nichts von, nur von den Strafzahlungenum Schwarzarbeit wirksam zu unterbinden muß man die Kluft zwischen Schwarzlöhnen und richtigen Löhnen schließen, das geht nur durch weniger Staat, was weniger Steuern und Lohnnebenkosten bedeutet ich beschäftige Doch keinen schwarz, wenn ich es offiziell für wenige Euro mehr bekommen kann

Zypern:

[14:45] Größere Finanzhilfen notwendig: Zyperns Wirtschaft mit massiven Einbruch

Griechenland ist überall.


Neu 2013-08-14:

Andere Länder/Themen:

[14:15] Licht und Schatten im Format: Wie es der Eurozone wirklich geht...

[9:30] Ihr entkommt uns nicht: Irland: Banken machen Jagd auf säumige Schuldner

UK:

[10:45] Wegen staatlicher Unterstützung: Subprime 2.0: Der nächste Immobilien-Crash wird britisch

[12:30] Leserkommentar-UK dazu: Maxed out:

Ich sehe immerwieder unter meinen englischen Kollegen, wie völlig verblendet und idiotisch hierzulande ALLE sind, was Immobilienerwerb und -besitz angeht. Alles Kapital, dass irgendwie locker gemacht oder vorgetäuscht werden kann, wird in der Hypothek "veranlagt". Die Gründe dafür sind wohl der gesellschaftliche Status (meine Frau und ich leben zur Miete und werden deshalb manchmal angeschaut, wie etwas, dass die Katze hereingetragen hat), Neid auf andere, und als Massenphänomen, dass es alle machen (Stichwort Lemminge).

Eine Hypothek in England wird grundsätzlich auf Kante genäht (maxed out), auch und gerade von jungen und gebildeten Leuten. Kollegen, die ich den ganzen Tag beobachte, wie sie im Beruf komplexe wissenschaftliche und geschäftliche Problem souverän bewältigen, sind, sobald es die eigene finanzielle Zukunft betrifft, völlig denkblockiert und indoktriniert. Es wird alles kritiklos angenommen und geglaubt, was Banken und Hypotekenanbieter empfehlen. Dezente Hinweise, dass der englische Immobilienmarkt ja bisher von der Notenpresse aufgefangen wurde und nie wirklich fundamental bereinigt wurde und also völlig künstliche Presiniveaus wiederspiegelt, und was wohl mit den Preisen passieren wird, sobald die Zinsen hochgelassen werden, können vom Gesprächspartner grundsätzlich geistig nicht verarbeitet werden. Ich werde dann immer angeschaut, als ob ich Alt-Griechisch spreche oder so.

Beispiel: Junges, gut verdienendes Paar vernichtet sein Vermögen und seine Lebensqualität indem Sie eine zu teure Immobilie 1.5h Fahrtzeit entfernt vom Arbeitsplatz erworben haben und unbedingt halten wollen. Was also vom guten Gehalt nach Abzug der monatlichen Hypotekenrate übrig bleibt, wird in den Tank gesteckt. ODER alternative wird auch manchmal im Hotel übernachtet, etwa ein bi zweimal die Woche, weil dass billiger ist, als das ganze Benzin zu bezahlen. Dafür geht amn an solchen Abenden dann auswärhts essen, man hat ja schließlich keine Kochmöglichkeit in dem Billighotel! Das machen die jetzt schon seit 2 Jahren. Nebenher hat man geheiratet, grosse Party auf Kredit (oder Eltern) mit - natürlich - Traumhochzeitsreise nach Malaysia, es gibt keien Pfenning über bei dem Lebensstil, nur schulden, und das wie gesagt bei überdurchschnittlichen Einkommen!

Grundhaltung: Man richtet sich eher finanziell völlig zu Grunde, als einzugestehen, dass man in eine zu große, zu abgelegene Immobilie fehlinvestiert hat und man vernünftigerweise ein paar Nummern kleiner von vorne anfangen sollte.

Wer in UK keine Hypothek zu bezahlen hat, ist ein Aussenseiter. Das perfekte Sklavenvolk.WE.

[13:45] Leserkommentar-UK:  die "property ladder":

Ich kann dem Kommentar des Vorredners teilweise zustimmen. Der Grund warum in UK die Darlehen so "maxed out" werden, liegt aber auch daran, dass die Hauspreise seit dem Tiefpunkt 2008 in manchen Gegenden um bis zu 50% teilweise sogar noch mehr gestiegen sind. Diese hohen Hauspreise (im Londoner Grossraum), werden oftmals mit Darlehen finanziert, die bis zum 5-6 fachen des Bruttogehaltes abgesichert sind (teilweise ohne EK, mittlerweile wird aber auch in UK massivst Eigenkapital gefordert). Da auf der einen Seite die Hauspreise gestiegen auf der anderen Seite die Gehaelter kaum gestiegen sind ergeben sich diese maxed out Darlehen der Englaender. Sorgen, dass es zum Crash kommen wird, werden ignoriert bzw. man wird als Pessimist bezeichnet.

Ich selbst wohne mit Familie in SuedWestLondon, die meisten Familien die sich hier auf Grund von Nachwuchs eine Wohnung oder Haus kaufen moechten ziehen aus London raus ins Umland, ca. 30-60 Meilen ausserhalb, da hier die Preise nicht so stark gestiegen sind bzw. die Haeuser noch leistbar sind.

Was ist also der Hintergrund, dass die meisten (nicht alle) Englaender auf Teufel komm raus in ueberteuerte Immobilien investieren ?

In UK ist es fuer die Bevoelkerung sehr wichtig irgendwann mal auf die "property ladder" zu steigen. Das bedeutet als junger Mensch eine kleine Wohnung zu kaufen, diese nach einigen Jahren mit Gewinn zu verkaufen anschliessend dafuer ein kleines Haus kaufen und dieses wieder nach einigen Jahren mit Gewinn zu verkaufen und dafuer ein noch groesseres und teureres Haus zu kaufen usw. usf. (beinahe Schneeball-System)

Dieser Denkansatz der property ladder ist so tief im englischen Investment-Glaube verankert, dass man wirklich von vielen irritiert angesehen wird wenn man diesen Ansatz kritisiert.

Eine sehr grosse Ausnahme bilden hier aber die indischen-Englaender. Die Juengeren wohnen meist noch bei den Eltern und sparen Geld um dieses dann, man hoere und staune, in Edelmetalle anzulegen. Ich hatte schon mehrere Gespraeche mit Englaendern mit indischem Hintergrund, die meisten sehen Gold und Silber als Geldanlage und investieren hier auch.

Verrückt. Die Property Ladder muss etwas mit der Karriereleiter zu tun haben.

[19:00] Leserkommentar: No, hat nix mit der Karriereleiter zu tun, sondern mit uraltem Standesdenken.

Lower class, middle class, upper class. Mieter werden nicht zur middle class gerechnet, weil sie sich ja kein "eigenes" Haus leisten können. Und wer möchte schon zur Unterklasse gehoeren? Bin selbst Brite und weiss wovon ich rede, das ganze Thema is very simple: jahrhunderte lang anerzogenes Standesdenken. Und seit Jahrhunderten nichts dazu gelernt...

...wegen Lachanfall unter den Tisch gefallen, fast gestorben...WE.

[19:15] Der Mexikaner: Passt zum Plan: Die middle class wird ausgelöscht, zur upper class koennen die EM-Besitzer aufsteigen.

[20:15] Der Schrauber:
Die middle class kann dann zur Tupper class werden, also Tupper Parties veranstalten, paßt eh besser zum Konsum- und Kreditverhalten.

[20:15] Leserkommentar:
An dem Tag, als Tata Jaguar gekauft hatte, habe ich zu einem indischen Kollegen in UK gesagt:
"The colony has eaten the empire."

Frankreich:

[14:45] Wegen der Steuern: Französische Chefs leiten ihre Firmen von der Schweiz aus

[10:45] Da spinnen ziemlich viele Frogs: In Paris kostet ein Quadratmeter schon 16.000 Euro

[14:30] Der Silberfuchs:

"Deka Immobilien aus Deutschland hat gerade für 277 Millionen Euro ein Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von knapp 29.000 Quadratmetern in der Rue Lafayette im 9. Arrondissement gekauft, ..."

Ein sehr schönes Beispiel, wo das Geld her kommt. Die Sparerinnen und Sparer der Spaßkassenorga DEKA-Investment werden in die vollkommen überteuerten Projekte im Ausland gelotst. Das Erwachen wird ein böses sein, wenn diese Blase platzt und von dem o.g. Objekt nur noch der Gegenwert von 300 oz Gold übrig bleibt. Mmmäääähhhhh!

Diese Fonds steigen immer zum Höhepunkt ein, es ist ja nicht ihr Geld.

[14:45] Leserkommentar-FR: Paris gehoert dem Arabischen Emirat:

Paris wurde fast komplett aufgekauft von den Oelscheichs. Das ist auch so ein Ding was sich nicht so leicht rueckgaengig machen lassen wird. Eigentlich ist Paris garnichtmehr Frankreich. Das Land wurde verhoeckert. Von daher spinnen wirklich die Franzosen, aber auch in Deutschland hat man Landstriche den oelaugen ueberlassen.  Wenn man von Besatzermacht spricht, dann sollte einen auch klar sein wer noch das Land besetzt haelt und das sind diese Aufkaeufer , die unsere Heimat einfach so einsacken, waehrend die Hochverater die Heimat Stueck fuer Stueck dem Volk unter dem Arsch weg verscherbeln.

Also Araber und Fonds treiben die Preise, der normale Franzose kann es nicht mehr.

Italien:

[16:45] Geht Silvio wirklich in den Knast? Drohende Staatskrise: Präsident Napolitano lehnt Begnadigung Berlusconis ab

Griechenland:

[13:45] Von denen die heute noch übrig sind: 4 von 10 Geschäften in Griechenland droht Schließung


Neu 2013-08-13:

Andere Länder/Themen:

[08:30] Leserzuschrift-DE aus Irland:

Die Krise ist hier stark spürbar, leere Läden überall, weniger Verkehr, die Menschen fahren weniger und langsamer. Gaststätten unterbieten sich mit den Preisen für Essen und Trinken, die Touristen freut es. Sogar bei Tempo 100 wird man auf der Autobahn kaum noch überholt. Auf die Regierung ist man sauer, die Menschen fühlen sich verkauft. Interessanterweise kommen viele Amerikaner zurück in das Land ihrer Vorfahren und bringen ihre Dollars hier in vermeintliche Sicherheit. Ob das Sinn macht muss sich erst noch erweisen.

[14:15] So ist es eben in Depressionsstaaten.

Großbritannien:

[10:45] Welt: Britische Kriegsschiffe brechen nach Gibraltar auf

[11:20] Kluge Lesereinschätzung-DE zu Gibraltar:

Kann es sein, daß der Konflikt vorgeschoben wird, um eine Möglichkeit zu haben, die Straße von Gibraltar zu schließen?
Hier stimmt doch auch mächtig was nicht!

Das könnte durchaus sein, man muss aber auch bedenken, dass der Falkland-Krieg wegen wesentlich nichtigeren Gründen geführt wurde. Die Briten kämpfen halt gern - das sieht man allein schon an den Jobs der Prinzen! TB

[12:00] Leserkommentar-DE zu Gibraltar:

könnte es Sinn ergeben dass es demnächst eine Situation gibt in der man die Straße von Gibraltar dicht machen muß? Vielleicht hat das auch mit der Finanzkrise zu tun? Jedenfalls könnte es wichtig werden diese Meerenge zu kontrollieren. Oder es geht um etwas ganz anderes. Jedenfalls wohl nicht um das Geplänkel zwischen Spanien und Gibraltar...... Das als Kriegsgrund wäre lächerlich.

Und übrigens: einer der Prinzen ist kein Kämpfer: Seine königliche Hoheit Prinz William ist Rettungsflieger. Der fliegt einen Hubschrauber bei Rettungsmissionen.

Damit sollte dieser Themenkreis für heute erschöpft sein!TB

[14:15] Aus diesem Aufmarsch einiger Schiffe wird kein Krieg entstehen. Ein Krieg ES-UK ist derzeit undenkbar.WE.

[15:15] Der Analytiker:
Da hat WE sicher Recht, das gibt keinen Krieg zwischen ES und UK. Das ist eher eine Sommerloch-Füllung für die Claqeure auf den hinteren Bänken der beiden beteilgten Länder. Der Schwachsinn soll die Masse von den innenpoltischen Problemen ablenken und ist ein typisches SUN-Thema (ich meine die Zeitung).

Italien:

[09:30] Sparpolitik: Regierung verramscht Dienstautos und Flugzeuge

Griechenland:

[15:30] Mish zu den griechischen Statistiklügen: Finding Hope When It's Hopeless


Neu 2013-08-12:

Andere Länder/Themen:

[20:15] European policymakers are indeed like the generals of Verdun: "Defend Europe, If You Still Dare"

Italien:

[16:30] Auf nach Österreich: "Die Unternehmensabwanderung ist ein Zeichen des Scheiterns des italienischen Staates"

[12:50] Format: Italien – Schulden steigen auf ein neues Rekordhoch

[16:30] Der Bondaffe:
Man muß ganz deutlich sehen, dass dieser Zustand der Verschuldung in Italien ein DAUERzustand ist. DAS WAR NIE ANDERS und das geht so weiter.
Vor dem EURO konnten die Italiener ihre Lira noch abwerten, das geht seit 1999 nicht mehr. Das heisst, die italienischen Schulden bleiben seitdem "gleich wertvoll". Und haben sich diese Schulden jemals verringert? Nein, sie sind immer nur angewachsen, im Fachjargon Schuldenberg oder "Monte di Credito". Und ein Blick auf die Zahlen der jährlichen Steuereinnahmen genügt um zu erkennen, dass dieser Berg nie zurückbezahlt werden wird. Die Schuldenuhr tickt fröhlich weiter.
 

[10:35] Format: Italiens Banken zwischen Dauer-Rezession, faulen Krediten und neuem Kapitalbedarf

Eine etwas andere Krisen-Struktur, denn in Italien stehen angeblich die großen Institute besser da, als die mittelgroßen!

Spanien:

[20:00] Die Bauwut wahr wohl zu gross: Symbol des Scheiterns: Ein Wolkenkratzer ohne Lift

Griechenland:

[15:00] Dr.Cartoon zu Griechenland meldet Haushaltsüberschuss von 2,6 Milliarden Euro

Griechenland hat in den ersten sieben Monaten des Jahres nach Angaben des Finanzministeriums in Athen mehr eingenommen als ausgegeben, wobei allerdings der Zinsdienst nicht berücksichtigt ist.

Das Schlimme daran ist nur, viele werden Glauben jetzt ist das gröbste überstanden. Dabei hat man den Dummschafen heute mal wieder ihre mediale Beruhigungspiele verabreicht. Schlaf weiter, tief und fest. Der Knall wird dich schon aus deinen schönsten Träumen reißen.

Dieser und ähnliche Artikel sind reine Manipulation der Öffentlichkeit. Selbstverständlich sind Schuldzinsen in das Defizit einzurechnen. Das sieht so aus wie die EBITDA-Angaben für den "Gewinn" kranker Firmen.WE.
 

[11:10] DWN: Troika fordert Beschlagnahmung griechischer Häuser

Viele Griechen können aufgrund der katastrophalen wirtschaftlichen Lage im Land ihre Hypotheken nicht mehr abzahlen. Die Troika fordert daher, dass es den Banken wieder erlaubt wird, die Häuser der säumigen Griechen zu beschlagnahmen.

Ein demokratisch nicht gewählter Akteur fordert - in welcher Welt leben wir eigentlich?TB.

[14:00] Wieder in einer normalen Welt, wo Banken auch Häuser einziehen können. Es gibt kein sichereres Mittel, allen Kredit abzudrehen, als den Banken die Verwertung von Pfändern zu verbieten. Aber die Politik versteht das nicht.WE.
 

[08:15] Ländervergleich: Griechenland wird zum neuen Kosovo

Bei einer Jugendarbeitlosigkeit von 65 Prozent ein durchaus gerechtfertigter Vergleich.


Neu 2013-08-11:

Andere Länder/Themen:

[18:00] MMNews: PIGSZ: Kaum Steuern

Die Bürger der Krisenstaaten Zypern, Irland, Portugal und Spanien müssen viel weniger Steuern zahlen als die Deutschen. Während der reale Steuersatz auf durchschnittliche Arbeitseinkommen auf Zypern bei 20 und in Irland bei 31 Prozent liege, käme Deutschland auf eine Steuerlast von 53 Prozent.

Klar, die Deutschen müssen 53 % zahlen sonst könnten sie die Süd-Freunde ja nicht unterstützen. Als Dank dafür werden sie von usnereen Steuerbehörden gejagt wie Verbrecher, stehen sowieso unter GEneralverdachtu und in anderen Ländern verbrennen sie dann auch noch die deutsche Fahne.

Griechenland:

[09:30] Schuldenkrise in Europa: Bundesbank rechnet 2014 mit neuem Hilfspaket für Griechen

Bereits kurz nach der Wahl wird das kommen.Das Land ist einfach nicht reformierbar und hängt am europäischen Geldtropf im Grunde genommen bereits seit 1826.TB


Neu 2013-08-10:

Andere Länder/Themen:

[8:45] Die Kapitalverkehrskontrollen bleiben leider: IWF sieht Island und Zypern nicht stabilisiert

Griechenland:

[8:45] Misswirtschaft einst wie jetzt: Mit Erschrecken und mit Wehmut


Neu 2013-08-09:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Reisebericht Bus-Wanderreise Südtirol 04.08.13 - 08.08.13:

die Wanderreise war sehr interessant. Hin und Rückfahrt keine Stauprobleme bis bei Rückreise mal ca. ne Stunde zähflüssiger Verkehr. Auf Brenner Autobahn was sogar mal auf einspurig begrenzt, keine Stau, sondern zügige durchfahrt.

Auf der Autobahnfahrt (Sitzte im erste Reihe rechts in Fahrtrichtung)

relativ wenig EU-Kennzeichen, wobei NL mit Wohnwagengespannen dominierten.

Im Zielgebiet angekommen Bozen/Meran (IT) waren EU-Kennzeichen selten. Wenige NL und die anderen konnte ich an zwei Händen abzählen. Der Fremdenverkehr wurde von den deutschen Touristen getragen. Hier waren merkbare PKW-Anzahl auf der Straße. Reisebusse waren ebenfalls in Kontext zur Jahreszeit nur wenige unterwegs.

Im Hotel welches in einem Bergdorf ist, waren wir Deutschen wohl die einzigen ausländischen Touristen. Ital. Familien machten noch Urlaub dort, keine NL o.ä. Angefahrene Sehigwürdigkeiten nicht überlaufen, teilweise sogar recht leer.

Busfahrer erzählte mir das Geschäfte nicht gut laufen und in der Region große Unterkunftskont. frei wären. Bierpreis zwischen 4,- und 4,50 für 0,5 l Weizenbier. War eine gelungene Reise trotz Hitze.

Wer an den solchen Reisen überhaupt noch was verdient fragt man sich eigentlich. Die Reise von Nürnberg aus kostete 299 ,- Euro darin enthalten waren folgende Leistungen:

Fahrt im Luxus-Bus mit WC

4 x Üb. mit Frühstück, 3 Sterne Hotel

4 x Abendessen Menü

Wandereiseleiter bei allen Ausflügen

Alle Wandertouren lt. Prog.

Alle Transfers z. den Ausgangsp. der Wanderungen und zurück zum Hotel.

Zusätzlich Reiseleiter von Busunternehmen

Fahrt mit Rittner Schmalspurbahn v. Oberbozen nach Klobenstein

Eintritt in die Gilfenklamm.

Der Bus legte alleine für die Tansfers im Wandergebiet 875 km zurück.

Durchschnittlicher Dieselverbrauch pro 100 km über 30 Liter.

Fast alle Reiseteilnehmer waren über 50ig. Keiner mit denen ich sprach über den Euro konnte sich verstellen, das es den bald nimmer gibt. Mit Grundtenor, das wird schon der Endsieg ist sicher.

Solche Bustouren werden vermutlich vom Land Südtirol subventioniert. Der Tourismus nach Italien geht also merklich zurück.WE.

[16:15] Leserkommentar: Tourismus Italien:

Bezüglich Tourismus in Italien kann ich folgendes vermelden: Einer meiner besten Freunde (Italiener, in D wohnend) macht immer ca. 100 km nördlich von Rom Urlaub in einem Ferien-Appartement. Dort fährt er seit Jahren hin und hat auf Grund der eigenen Sprachkenntnisse und des jahrelangen Verbringens seines Urlaubes dort ein sehr gutes Verhältnis mit den Vermietern. Er hat zu hören bekommen, dass dies seit Jahren die schlechteste Saison ist. Viele Ferienwohnungen stehen leer, es gibt massive Preisnachlässe. Italiener die ja auch gerne im eigenen Land Urlaub machen bleiben eher zu Hause um Geld zu sparen oder verreisen nur ganz kurz, deshalb sind viele Vermieter von Ferienwohnungen auch von der Mindestmietdauer von 1 Woche abgerückt. Ausländische Touristen sind auch weniger geworden aber der Einbruch ist noch nicht exorbitant hoch, hauptsächlich fehlen die inländischen Kunden. Er selber hat zig Vermietungsschilder für freie Ferienwohnungen gesehen. Das war für ihn total neu.

Ich und meine Familie hatten vor 3 Wochen ebenfalls überlegt in der Region einen Urlaub zu machen. Hier konnte man bei den Ferienwohnungs-Börsen auch sehen das es noch viel Leerstand gibt. Wir hätten beinahe eine 3-Zimmer-Wohnung inkl. Bettwäsche und freiem Internet ohne Abschlussreinigung mit ordentlicher Ausstattung für 350€/Woche (Hauptsaison!!!!) gemietet, haben uns dann aber doch für eine Pauschalreise mit Flug entschieden. Rechnet man hoch was bei diesen Wochenpreisen/Wohnung und der geschätzten Auslastung von max 4-5 Monaten im Jahr beim Vermieter hängenbleibt kann man nur lachen. Dafür lohnt sich der Erwerb einer Immobilie nicht. Da ist der Gewinn schon durch die Steuer (wenn diese denn bezahlt wird) und die Instandhaltung weg.

Ferienwohnung für den Eigenbedarf wird ab 10 Oz Silber/Kaufpreis zum Eigenerwerb interessant, die Zeiten kommen noch, man muss nur warten können.

Arrivederci bella Italia! Benvenuto Recessione e Insolvenza!

Die Italiener machen immer im August Urlaub. Jetzt können sie es sich nicht mehr leisten.

[17:30] Leserkommentar-IT: Den Südtirolern geht es um einiges besser, als den Italienern im übrigen Staatsgebiet:

Doch wenn das Schiff Italien untergeht, nützt es auch nichts, wenn man in der ersten Klasse sitzt.

Gold kaufen in Italien ist schwierig bis unmöglich. Wenn man Gold oder Geld im Ausland besitzt, weiss es der Staat durch ein raffiniertes Monitoring.Wenn es nicht gemeldet wird, droht eine Strafzahlung in doppelter Höhe des Vermögenswertes.
"Tu felix Austria".

Trotzdem liebe ich sie alle drei:Südtirol,Italien und Österreich.

 

[15:00] Fiat will in die USA abwandern: Europa muss um Industrie kämpfen

Frankreich:

[12:35] Handelszeitung: Überraschender Rückschlag für französische Wirtschaft

Kein Wunder, denen fehlen fürderhin ja auch die Eier! TB

[13:30] Der Silberfuchs:

Das ist ja gaaannnzzz schlimm traurig: die Industrieproduktion bricht ein, Brot wird knapp, Kuchen auch (mangels Eiern), jetzt werden unsere Nachbarn wohl auf Schnecken und Froschschenkel ausweichen müssen ... nächstes Jahr werden wir dann wohl eine Fliegenplage haben ... was zumindest die Nachfrage nach Fliegengittern ankurbeln sollte. Ich spotte, wissend, dass unser Schaden aus dem "Euroexperiment" viel größer sein wird.

[14:00] Daher nennt man sie auch Frogs, nicht wahr?WE.

Griechenland:

[16:45] Es hat sich nichts geändert: Steuerhinterziehung in Griechenland – 1465 Kontrollen, 731 Unregelmäßigkeiten

[15:45] 20 Mrd. seien in Truhen und unter Matratzen versteckt: Griechische Bürger sollen Geld wieder zur Bank bringen

Nach der WR sind sowohl das Truhengeld wie das Bankgeld weg.


Neu 2013-08-08:

Andere Länder/Themen:

[11:05] Europa: Nur die Konzerne halten zusammen

Anscheinend begründet sich Solidarität auf dem Fundament des Geldmachens und Kassierens.  

Frankreich:

[11.05] Bauern wollen pro Nacht 100.000 Eier zerstören

Das Ei! Ursprung des Lebens, Ursprung der Inflation (s. Adenauer) und nun auch Ursprung der Bürgerauflehnung! TB

[12:15] Leserkommentar-DE zu den Eiern:

Viele Menschen auf der Welt hungern und die schmeißen die Eier einfach so weg! Wie krank ist das denn?

[13:25] Leserkommentar-De zu den französischen Eiern:

Scheiß auf die paar Eier. Die Kirchen bekommen jeden Sonntag in ihr Klingelbeutel Kohle ohne Ende, jede einzelne ,und das schon über Jahre. Der Vatikan besitzt goldene Gegenstände und Gemälde im Keller und weitere Reichtümer. Und angeblich hilft die Kirche überall auf der Welt. Warum verhungern immernoch so viele Menschen?Bestimmt nicht wegen der Eiervernichtung. Da ich jetzt endlich aus der Kirche raus bin, würde ich sogar n'Groschen mehr für die Eier bezahlen.

[13:50] Der Schrauber zu den Eiern:

Man sieht eindeutig, daß die Ausführungen unseres Lesers aus FR absolut stimmen: Subventionen vom Staat wollen sie, gepampert wollen sie werden. Dabei interessieren sie sich nicht für Gängelungen und Regulierungswut, Hauptsache Staatsknete kommt.
Für freien Handel und Gewerbe, bürgerliche Freiheitsrechte, gehen sie nicht auf die Straße. Auch denen hilft nur mehr der große, bereinigende Crash, bisher haben auch die nur die Eier am Wandern.

Italien:

[17:30] Leserzuschrift-IT: Italiens Toprentner 91.337 Euro/Monat(!) vom Staat:

Heute im Corriere erschienen: der best bezahlte Rentner Italiens, ein ex Telecom Italia Manager,  bezieht 91.337 Euro und 18 cent brutto im Monat(!) bzw. 3008 Euro/Tag vom staatlichen Renteninstitut INPS. Er hat in diesem System nie Beitraege eingezahlt um solche Rentenansprueche einfordern zu koennen. Telecom Italia ist ja bekanntlich ein Saustall. Alleine eine kleine Gruppe von  100.000 "Goldenen Pensionisten" also jene mit sehr hohen Pensionen,  kosten Italien 13 Miliarden Euro/Jahr. Draghi druckt es ja eh. Mit welcher legitimitat soll denn gespart werden? Monti hat Stueurn erhoet, hat aber hier nichts an getan.

Es komme der Bankrott.

Überall sonst wird gespart.

Spanien:

[09:05] Das große Kasino: Spanische Staatsanleihen erleben Boom

Da wird der Soros wieder kräftig seine Hände im Spiel haben. Wenn die Spekulation dann schief geht, wird er wieder die Deutschen mittels Drohung (Nazi-Aufgewärmtes) in die Pflicht nehmen. Deutschland muss und wird ihm zu Hulfe kommen. Und täglich grüßt das Murmeltier. TB


Portugal:

[15:15] Man wollte mit Derivaten die Staatsschulden verschleiern: Portugal: Staatssekretär tritt wegen riskanter Wetten zurück

[09:10] DWN: Barroso will seiner Heimat Portugal mehr Geld geben

Ungarn:

[09:20] orf: Ungarn hat IWF-Schulden zurückgezahlt

Leserkommentar-AT:

Gratulation! Befreit vom Kreditoberdiktator IWF. Der Rest wird leichter sein: die (österreichischen) Banken in die Wüste schicken - schließlich haben sie in krimineller Marnier die Ungarn mit CHF-Krediten u.a. gefesselt und auf jede seriöse Bonitätsprüfung verzichtet!

[13:50] orf: Aufregung über Ungarns Bodenreform

Doch die Orbán-Regierung hat in ihrem Bodengesetz noch weitere Hürden für Bauern aus der EU aufgestellt. Sie hat mehrere Vorkaufsrechte festgelegt. Das heißt: will jemand in Ungarn Ackerland verkaufen, dann hat zuerst einmal der Staat ein Vorkaufsrecht. Will der Staat dieses Stück Land nicht kaufen, was derzeit nur schwer vorstellbar ist, dann hat der Besitzer des Nachbargrundstücks das Vorkaufsrecht. Will der auch nicht kaufen, kommt der ortsansässige Bauer dran.

Ungarischer Boden in ungarischer Hand

Griechenland:

[14:30] Das dürfte Rekord sein: 65 Prozent der jungen Griechen ohne Job

[13:20] Format: Arbeitslosigkeit in Griechenland auf neuem Rekordhoch

Austerity und seine Folgen!

[17:15] Leserkommentar-DE:
In dem Artikel stand, dass die EU der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit höchste Priorität einräumt und 8 Mrd.. Euro zur Verfügung stellt. Der ESF (Europäische Sozialfond) gilt für 7 Jahre und 27 Mitgliedsstaaten. Umgerechnet beutet das auf die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen, dass genau 15 Euro pro Tag zur Verfügung stehen. Soviel zur wichtigsten Aufgabe der EU. Im Vergleich dazu stehen weit über 100 Mrd. Euro für Subventionen im Agrar-und Landwirtschaftsbereich zur Verfügung.


Neu 2013-08-07:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[8:00] Lügen, Lügen, Lügen: Lagarde: Weitere Spar-Maßnahmen sind Frankreich nicht zumutbar

Die Maßnahmen der französischen Regierung zeigten deutliche Erfolge, sagt die französische IWF-Chefin Christine Lagarde. Wegen der tollen Konjunktur könne der Sparkurs ab 2014 wieder zurückgefahren werden.

So werden wir angelogen und die Medien berichten es. Das Land ist in Wirklichkeit in einer schweren Rezession und das echte Sparen beginnt mit dem Euro-Untergang.WE.


Neu 2013-08-06:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[13:45] Das Land an die Araber verkauft: Frankreichs gefährlicher Pakt

[13:30] Wird Hollande jetzt endlich sparen? Hollande bastelt an explosiver Reform-Mischung

Italien:

[12:15] Sicher nur für ein paar Tage mit Kamera-Begleitung: Berlusconi wird Märtyrer und geht ins Gefängnis

Dann wird man "Gesundheitsprobleme" feststellen...

Spanien:

[13:30] Spanische Bad Bank: Bombe unter der Bankenunion

Es wird Zeit für die "Erlösung" per WR.

Griechenland:

[8:45] Die Steuer-Eintreiberei hat ihre Grenzen: Steuer-Boykott in Griechenland: 60 Milliarden Euro fehlen

In Griechenland sind die Steuer-Außenstände per Ende Juni auf die Rekordhöhe von knapp 60 Milliarden Euro angestiegen. Offenbar ist die Lage für die Troika völlig außer Kontrolle geraten.

GR ist ausgeblutet.


Neu 2013-08-05:

Andere Länder/Themen:

Spanien:

[15:15] FCC wird auch bald sterben: Alpine Bau-Pleite und Rezession in Spanien ziehen FCC tief in die roten Zahlen

[15:15] Man will die Bauruinen nicht mehr sehen: Spanien beerdigt den Immo-Boom: Abriss unvollendeter Bauprojekte

[18:45] Leserkommentar-DE: Dazu ein altes sozialistisches Sprichwort aus DDR- Zeiten: Wir bauen auf und reißen nieder, so haben wir Arbeit immer wieder.

[19:30] Der Zyniker zu den Abriss-Projekten:

Ich habe es vor wenigen Wochen auf unserer Seite vorhergesagt.

DAS sind echte Wachstumsimpulse und eine höchst innovative Arbeitsplatzbeschaffung ist es auch.
Bitte unbedingt die Ziegelsteine mit dem Maurerhammer putzen!
Das dauert viel länger und ermöglicht die Wiederverwendung dessen.

Dann kann man wieder mit den selben Steinen schöne Häuser bauen und später gleich wieder abreißen!
Kein Wunder, dass die Baubranche zu den tragenden Säulen jeder Volkswirtschaft zählt.


Neu 2013-08-04:

Andere Länder/Themen:

Spanien:

[20:15] Jetzt muss ein äusserer Feind her: Streit Spanien vs. Gibraltar eskaliert

Damit will sich offenbar die Rajoy-Regierung vor Wirtschaftskrise und Skandalen retten.WE.


Neu 2013-08-03:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[18:30] Man will eine Begnadigung für Belusconi: Berlusconi-Senator warnt vor "Bürgerkrieg"

Der Bürgerkrieg kommt ohnehin bald, zumindest zwischen Italienern und Immigranten nach dem Crash.
 

[8:30] "Neue Offenheit" auch hier: Enthüllt: EU-Kommissar Barroso putschte aktiv gegen Berlusconi

Ende Oktober erhielt der damalige Innenminister in Berlusconis Regierung Roberto Maroni einen Anruf von José Manuel Barroso, dem Chef der EU-Kommission. Der Anruf kam während einer Sitzung, Maroni wurde blass, sagten mehrere Teilnehmer. Barroso drückte sich gegenüber Maroni sehr deutlich aus:

„Ich möchte nicht, dass Sie das persönlich nehmen. Weder Sie noch die anderen Mitglieder der Regierung. Aber Sie müssen Berlusconi ablösen."

Und dann erklärte Barroso die Strategie. Der damalige italienische Premier sollte von allen Seiten angegriffen werden, von allen europäischen Politikern: Alle würden sagen, dass Berlusconi unangemessen sei. Und dieser Plan, den Barroso Maroni erklärte, sollte bald aufgehen.

Das wird der EU in Italien aber viele Freunde bringen. Barroso war natürlich nur ein Ausführender, der die entsprechende Macht hatte. Dahinter standen sicher die Banken, die einen frühen Euro-Kollaps fürchteten. Barroso macht alles, denn man weiss viel über ihn.WE.

[16:00] Der Mexikaner:
Über den Barroso kommen bald Schweinereien ans Tageslicht, dagegen waren Berlusconis Parties ein Kindergeburtstag und die Handlungen Katholischer Priester eine Konfirmation. Kotztüte bereit halten.

Der Barroso muss sich dann sehr gut verstecken, denn der Mexikaner übertreibt nicht.


Griechenland:

[16:30] Welt: Athen vergibt reichen Russen Aufenthaltserlaubnis

Eine Schweinerei zwar, aber dennoch eine originelle Idee seinen Immoblilienmarkt zu stützen. Und bevor jetzt die Empörten uns mit Mails zuspammen: Nein ich bin NICHT für derart absurde Umgehungen von Staatsbürger- bzw- Aufenthaltsrechten.


Neu 2013-08-02:

Andere Länder/Themen:

Griechenland:

[17:15] WO: 50-prozentiger Schuldenschnitt für Griechenland unausweichlich

Wenns mal reicht!

[18:20] Leserkommentar-DE zu den Griechen:

wenn die das machen, ist der Euro erledigt. GR ist nicht Zypern. Das Vertrauen geht dann endgültig verloren. Das wäre somit ein Indiz, das die WRs bald kommen werden. Die Aussage, das dies kommen wird, ist nur vorgeschoben um den echten Event zu verschleiern.

[09:15] GR: Schuldenschnitt sicher


Neu 2013-08-01:

Andere Länder/Themen:

[8:15] Jetzt hat es die Nord-Sozialisten auch erwischt: Wirtschaft schrumpft: Musterland Schweden von der Krise erfasst

Italien:

[20:45] Aus der Politik hat man ihn noch nicht ausgeschlossen: Berlusconi verurteilt: Nun Gefängnis, Hausarrest oder Sozialarbeit

Griechenland:

[19:00] Schäuble-Bashing kommt immer gut an: Griechische Regierungs-Partei: „Die Deutschen verarschen uns!“

[17:45] Zu GR: Glauben Sie den Euro-Rettern kein Wort!

[16:00] Kommt der Volksaufstand? Regierung in Griechenland zittert vor dem Herbst

[11:15] Es ist Zeit für die Abnabelung: Bye, bye, Greece?

[11:15] Leserkommentar:
Man kann es nicht mehr hören. Diese Schwachmaten gehören hochkant aus dem Euro geschmissen, dann den Euro bitte anschließend überall schreddern und auf nationale Währungen umstellen. Ich kann die Bettelscheixxe nicht mehr hören. Es bleibt dabei: Griechenland war und ist bestenfalls ein Schwellenland, eher ein 3te Welt Land.........

Volle Zustimmung von der Redaktion!

Zypern:

[15:45] Das ist eine Depression: Zypern – Die Wirtschaft wird 2013 und 2014 um 13 Prozent einbrechen

[12:30] Auch EU-Kommissare erwischt der Haircut: Zyperns EU-Kommissarin weint ihrem Vermögen nach

Zyperns EU-Kommissarin Androulla Vassiliou (69) ist stinksauer – über die Folgen der Euro-Krisenpolitik! Im Internet wetterte sie jetzt gegen die Beteiligung der Großsparer an der Rettung Zyperns. Denn die kostet sie rund eine halbe Million Euro!

Offenbar hatte sie nicht die Connections der anderen zypriotischen die vorgewarnt wurden. Oder so konnte es einfach nicht glauben, dass die Sparer einen Haircut bekommen. Viele Politiker wird es erwischen, wenn der grosse Haircut kommt.WE.

[15:45] Leserkommentar:
Was bedeutet, dass selbst höchste EU-Funktionäre nichtswissende Marionetten sind.
Freut mich, dass es mal Eine aus dieser abgehobenen Wichtigtuerkaste erwischt hat.

[16:00] Leserkommentar:
Soso, fast eine Million Euro konnte sie also dank ihres Erzschleimerkriecherbuckeljob in Brüssel zusammenraffen und stehlen ...
Es ist nicht mehr als recht und billig ( und uns Steuerzahlern ein kleiner Trost ), wenn auch mal so eine Marionette die Maßnahmen am eigenen Leib zu spüren bekommt, die ihre EU-Gesellschaft meist nur für die normalen Bürger „einleitet" !


Neu 2013-07-31:

Andere Länder/Themen:

[6:00] NL geht von der Rezession in die Depression: Im Wirtschaftstal am Schuldenberg

Frankreich:

[6:00] Typisch Hollande: Bailout für Peugeot: 7 Milliarden Euro aus Steuergeldern für maroden Autobauer

Italien:

[6:15] Sie sind real pleite: Italienische Zentralbank ordnet Prüfung der Bank-Bilanzen an

Spanien:

[6:15] Die Banker wollen Boni haben: Von der Rettung ins Kasino: Spanische Banken zocken mit deutschen Steuergeldern

Griechenland:

[8:15] Solange Europa Geld gibt, wird diese nicht abgebaut: Bürokratie kostet Griechenland das letzte Hemd

Zypern:

[16:40] Troika sieht Zypern auf gutem Weg

Ja genau, und aus diesem Grund musste man den Haircut noch vor wenigen Tagen höher ansetzen?


Neu 2013-07-30:

Andere Länder/Themen:

[15:15] Format zu den PIIGS: Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Noch leben sie, aber bald wird man die Nabelschnur durchschneiden.
 

[13:00] Er fordert den direkten Geldabwurf: Star-Ökonom Galbraith: „Europa ist seinem Zusammenbruch näher als der Lösung“

[8:30] Kontinent des Bankrotts: Alasdair Macleod: Europe is a Hot Mess

Frankreich:

[8:30] Leserzuschrift-FR: Land der Gängelung:

Es ist egal wo du in der Gesellschaft stehst, man wird wie ein Kleinkind behandelt. Diese Bevormundung betrifft nichtnur den Bankensektor. Also es ist egal in welcher gesellschaftlichen Schicht du dich befindest. Genau wie die Bankenangestellten mit dem heuchlerischen "Hilfestellungen" (Beratungen) ,oder in anderer behoerdlicher Angelegenheit. Es geht hier auch garnicht alleine darum inwieweit Geld aus der Schweiz ,oder in die Schweiz transferiert wird. Haubtsaechlich geht es um das "gefuegig" machen und das trifft nun immer mehr Gruppen.

Daran sieht man aber auch , dass es eben nicht der Wahrheit entspricht, wenn man behaubtet die Franzosen waeren revolutionaerer.  Was hier Krach macht sind keine Inlaender.

Vergleiche man das einmal vor ueber 20 Jahren. Da gab es hier massive Streiks von Bauern und Transportfahrern. Sie konnten auch den ganzen Grenzbereich blokieren und eine Fahrt nach Spanien dauerte damals fast 19 Stunden!! Dazu wurde einen Angst und Bange wenn man am Strassenrand die Bauern sah, mit ihren Gesichtern voll auf Krawall gebuerstet. Da  warst du froh, wenn du einigermassen heil vorbeifahren konntest.

Es wird Zeit für eine Revolution.

Italien:

[14:15] Folgen der Depression: Sorge um Italiens Banken wächst

Spanien:

[9:45] Falsche Hoffnung wird geschürt: Rezession in Spanien wird schwächer

Das Land ist aber weiterhin in einer Depression.


Neu 2013-07-29:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[15:00] Leserbericht aus Frankreich:

In Frankreich war es ueblich, dass man mit Scheck zahlte, ja sogar usus, solange es nicht die Summe von 200 Euro ueberschritt. Diese Grenze wurde auch erst vor ca 1 Jahr eingefuehrt. Nun ist man soweit , dass zumindest der Super U keine Schecks mehr akzeptiert und irgenwelche Ausreden erfindet. Der gesamte Vorstand ist geordnet in den "Urlaub" vereist, so das Nachfragen auch nicht moeglich ist!

Gut wer Bargeld dabei hat! Schweizer Franken sind leider nicht sehr Hilfreich, denn die Banken haben Montags zu und damit ein Umtausch unmoeglich.

Es ist ganz einfach. Hier werden schon Dinge vorbereitet , die auf eine kommende Waehrungsreform schliessen lassen. Was machen wohl Menschen ohne Bargeld? Sie nehmen Schecks, oder die Bankkarte, in Frankreich eher Schecks. Da aber ein Waehrungswechsel undeine Rasur ins Haus steht, akzeptiert man keine Schecks mehr und Bankkarten sind sehr leicht ausser Gefecht zu setzen, was in Frankreich auch oeffters vorkam und wenn auch nur mit "technischen Problemen" entschuldigt wird. Es ist dann egal ob man nun Bargeld auf einem Konto hat , oder nicht. Man ist fuer die Katz... es sei denn man hat Bares zur Hand. Dann noch eine Warnung an alle Gutscheininhaber (Punktekarte)! Auch diese wurde reduziert, dass heisst wenn Jemand meint er koennte fuer den Einkauf die Punktekarrte verwenden, der wird unmittelbar eine boese Ueberaschung erleben.

[18:30] Schecks gibt es bei uns schon seit Jahrzehnten nicht mehr für die Masse. Das Handling ist einfach zu viel Aufwand.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:
Diese Schecks sind an der Kasse in Frankreich ein EWIGES ÄRGERNIS und die Zahlungsabwicklung dauert meist länger, als eine einfache „Kartenzahlung" ...
Am allerschnellsten geht es natürlich mit Bargeld, es sollte doch auch kein Problem sein, daß jeder 1-2 mal pro Monat auf die Bank geht und dort einfach das für diesen Zeitraum benötigte Geld abhebt bzw. am Geldautomaten zieht !
Dann wären die Banken auch gezwungen, mehr „physisches Geld" nachzudrucken !

Ja, und in altem Franc wird offenbar auch noch gerechnet.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Ja, die spinnen diese Gallier, sie schmeissen mit hunderten von Millionen um sich, man ist verwundert, bis man schnallt, dass sie immer noch in alten Francs rechnen und in der Vergangenheit leben.
War der neue Franc schon recht wertlos, alte alte Franc ist noch um den Faktor 100 wertloser. Jetzt auf die Schnelle in Euro umrechnen, damit man überhaupt versteht, was sie meinen, ist im laufenden Gespräch fast unmöglich. Zig Millionen klingt halt super, solche Leute auf EM anzusprechen und zu argumentieren, ich habs schon lange aufgegeben.

Also rechnen sie doch noch in alten Francs, unglaublich. Sie werden es auch noch tun, wenn der neu-neue Franc kommt.WE.

[20:15] Leserkommentar-FR: Manche Dinge sind Scheckpflichtig:

Es laest sich leicht reden, wenn man die Gegebenheiten nicht kennt. Es gibt aber Dinge, die sind Scheckpflichtig! Ob das nun Schulzahlungen sind, zb auch fuer Ausfluege , oder Anderes  zb Anzahlungen, da wird kein Bargeld akzeptiert und auch keine Kartenzahlung. Ich habe alles schon durchexerziert , weil ich kein Scheckfan bin. Ausserdem buchen Banken grad wies lustig ist Schecks ab, um so auch Gebuehren zu kassieren und nicht wie frueher (vor paar Monaten noch) so wie es vom Datum vorgegeben ist, was deren Pflicht waere, wenn ein Datum vorgegeben ist. In Goldankaufschops werden  auch nur Schecks ausgegeben. Man darf nicht vergessen, Frankreich ist sehr regestriv, sehr zentralistisch, totalkontrolliert. Die Leute kennen es aber auch nicht anders. Hier gibt es keine Freiheiten. Alles Behoerden wollen Alles wissen, selbst wenn man keinerlei Sozialgelder kassiert. Man will dann Alles nochmal in  mehrfacher Ausfuehrung.

Bestes Beispiel fuer die Idiotie  ist auch die Schikane bei Paessen und Anderen, wo Geburtsurkunden verlangt werden.

Geburtsurkunden duerfen nicht aelter als 6 Monate sein! Wie wenn sich bei einer Person jemals  der Geburtsort, das Geburtsdatum aendern wuerde.. das ist schlimmer als bei den Schildbuergern. Aber bei einem Beamtenverhaeltnis von 1:3 muessen diese Staatsdiener beschaeftigt werden. Kontrolle ist hier Alles!

Es wird Zeit für eine Generalreform der Gesellschaft und des Staates.WE.
 

[13:40] Sozialistisch regiertes Frankreich leidet unter Rekordarbeitslosigkeit

Sozialismus und Arbeitsmarkt - zwei Bereiche, die sich im 21. Jhdt nicht zu verstehen scheinen.

[14:20] Der Schrauber zur Arbeitslosigkeit in Frankreich:

Aktuell sind 3,279 Millionen Menschen in Frankreich ohne Beschäftigung; demnächst noch einer mehr: Hollande.

Zypern:

[14:00] n-tv: Bank of Cyprus erhöht Zwangsabgabe

Määähhhh wird erhöht!


Neu 2013-07-28: 

Andere Länder/Themen:

[16:00] Europa-Satire in der Welt: Wie uns die Euro-Krisen-WG in den Wahnsinn trieb

Rauschende Feste, Sperrmüll auf dem Flur und eine verstopfte WLAN-Verbindung: Die Solidarität mit den Nachbarn, den aus den südeuropäischen Krisenländern zumal, kann ganz schön strapaziös sein.

Irgendwann muss man einfach den Stecker ziehen.

Frankreich:

[20:00] Leserzuschrift-FR: Infos zu Kapitalkontrollen in Frankreich:

ich wohne in Frankreich seit 10 Jahren, bin selbständig und eigentlich ganz glücklich hier.

Gestern hatte ich Termin bei meiner Bank, die Société Générale. Ich wollte 1500 Euro von meinem Konto abbuchen, ausserdem wollte ich ermöglichen, dass ich per Internet Gelder auf mein Schweizer Konto überweisen könnte. Mit meinem Schweitzer Bankkonto, kann ich problemlos Gelder auf mein französisches Konto überweisen.

1) 1500 Euro konnte ich nicht abheben. Ich kann nur am Automaten abheben, die Ausgabesumme ist begrenzt auf 300 Euro. Um 1500 Euro abzuheben, bräuchte ich einen speziellen Termin, müsste erklären warum ich soviel Geld abheben wöllte und was ich dann damit mache.

2) Ich kann kein Internetbanking mit meinem Schweitzer Konto machen. Ich habe hierzu einen speziellen Termin in 2 Wochen, mit einem MA der sich in diesen Sachen auskennt und speziell geschult ist (Aussage von meiner Bank).

Zur Info, Anfang dieses Jahres habe ich gebaut, und teilweise problemlos 10 TE und mehr abgehoben, um Handwerker zu bezahlen. Dies ist hier nicht mehr möglich.

Meiner Meinung sind hier stillschweigend Kapitalverkehrskontrollen in Kraft gesetzt worden. Mein persöhnlicher Eindruck war (auch aus dem Verhalten der Bankberaterin), mein Geld auf der Bank ist nicht mehr mein Geld, ich kann darüber verfügen innerhalb den Regeln der Bank. Aber nicht wie ich möchte.

Wir wissen nicht, was es genau ist: einsetzende Kapitalverkehrskontrollen (das Unterbinden des E-Banking mit CH) oder Hollandes Wahn, Steuerhinterziehungen zu erschweren. Auf jeden Fall schädigt es die Wirtschaft massiv.WE.

PS: das Geld sollte weg von diesen Konten.

Zypern:

[16:30] Haircut festgelegt: Zwangsabgabe für reiche Sparer in Zypern beträgt 47,5 Prozent

[17:30] Leserkommentar:
Ist denn da überhaupt noch was auf den Konten - insbesondere den der russischen Sparer? Ich könnte mir vorstellen, dass dank Vitamin B die meisten Guthaben längst schon nach Singapur oder sonst wohin verschoben wurden.

Ein Teil der Russen konnte, während die Banken zu waren, ihr Vermögen abziehen. Getroffen hat der Haircut primär die Zyprioten.

[20:15] Der Silberfuchs:
Wohl dem, der auf Zypern einen russ. Pass hat(tte). Diesmal hat es noch geholfen; beim gesamteuropäischen Haircut wird auch das nichts mehr nützen. Und deutsche Sparerschlafschafe: Ist das eine Warnung???

Nur die Zyprioten wurden aufgeweckt, die anderen Sparerschafe in Europa schlafen noch.


Neu 2013-07-27:

Andere Länder/Themen:

[14:00] Europa im Sommer 2013 ist ein Pulverfass: Des Wählers großer Selbstbetrug

[8:30] Nicht nur diese Staaten sind es: EU ignoriert Realität: Zypern und Portugal sind pleite

Die ganze EU ist bei einem realen Zinsniveau pleite. Man schleppt das Ganze nur mehr bis zur General-Währungsreform weiter.WE.

Spanien:

[14:15] Wieder zurück zur Fischerei: Arbeitslose in Spanien: Die Krisenfischer von Ayamonte

Im Süden Spaniens flüchten arbeitslose Bauarbeiter vor der Krise in die Natur: Als Muschelfischer versuchen sie, sich im andalusischen Ayamonte ein Auskommen zu sichern. Doch die Arbeit ist nicht nur schlecht bezahlt, sondern auch illegal.

Back to the roots.


Neu 2013-07-26:

Andere Länder/Themen:

[9:30] Besonders in Südeuropa: EU-Banken horten EZB-Geld: Unternehmen erhalten keine Kredite

Frankreich:

[20:00] Der französische Protektionismus ist wieder da: Kältemittelstreit mit Daimler: Frankreich beharrt auf Zulassungsstopp

Da hilft nur eines: mit ähnlichen Sanktionen für französische Autos in DE drohen.
 

[10:45] Der Silberfuchs zu Kapitalverkehrskontrollen:

eine Freundin sendet mir diesen Bericht aus Frankreich für die Hartgeldgemeinde:

Bonjour le renard d'argent,

hier wurde offensichtlich still und heimlich der tägliche monetäre Verfügungsrahmen eingeschränkt, ohne das Jemand etwas mitbekommen hat. Wir hatten Anfang der Woche Besuch aus Deutschland von einer Freundin, deren Konto sehr gut bestückt ist. Diese hatte Aufgrund der momentan stattfindenden " Soldes " und Dank ihrer Tochter ihr Bares schnell verbraucht. Es war ihr nicht möglich in der gewünschten Menge Bargeld zu ziehen, sie hat mit ihrer Kreditkarte und EC Karte nicht mehr als je 200 Euro bekommen. Als wir dann Abends für 300 Eu nobel Essen waren,
funktionierten beide Karten gar nicht. Zurück in Deutschland konnte sie ohne Probleme am ersten Bhf wieder Geld ziehen. Ein noch interessanteres Erlebnis hatte heute ein französischer Freund. Der wollte von seinem Konto für eine Auslandsreise 1500,-abheben, um 500 Eu in Rubel zu tauschen, den Rest mitzunehmen. Er hat nur 1000 Eu in bar bekommen. Bei Nachfrage bekam er zur Antwort: das wäre eben so, es gibt keine Begründung, so wäre die Anweisung. Das es inzwischen Einschränkungen bei der Barzahlung gibt, wie z.B. auch in Italien ist ja bekannt, aber das man nun sein eigenes Geld nicht mehr in einer eher normalen Höhe abheben kann ist der Hammer!

Die Kapitalflucht aus Hollande-Land ist offenbar schon voll im Laufen, daher diese Massnahmen.

Italien:

[18:15] Der Staatsbankrott wäre eine Erlösung: Only Hope For Italy is Bankruptcy

Griechenland:

[15:45] Leserzuschrift zu Europäer geben 2,5 Milliarden für Athen frei

Die Griechen brauchen schnell frisches Geld. Die Finanzminister der Eurogruppe haben den Weg für die Zahlung frei gemacht. Am Montag dürften die Milliarden nach Athen überwiesen werden.

Man beachte den subliminal gewählten Begriff "EUROPÄER geben ..." und nicht "die EU gibt ....".     Das soll wohl wieder mal dem Leser unterschwellig vermitteln, dass WIR alle freigiebig unsere Brieftaschen öffnen, um den bitterarmen und ohne eigene Schuld in Not geratenen Griechen mit ein paar Euros aus unserer übervollen Haushaltskasse über die heißen Sommermonate helfen.

Es ist doch klar, dass man Banken und Euro so kurz vor den Währungsreformen nicht crashen lassen will. Aber macht immer etwas "Spar-Show".WE.
 

[8:00] Hoffentlich werden auch die zugehörigen Lehrer entlassen: Griechenland muss sparen: Schulen und Kitas werden geschlossenen

Zypern:

[9:30] Kein Wunder nach dem Haircut: Zypern im Bank-Run: Kapitalflucht nimmt zu

Die Kapitalkontrollen verpuffen wirkungslos. Die Kapitalflucht aus Zypern erfolgt immer schneller. Bei der derzeitigen Geschwindigkeit der Kapitalflucht wird es in einem Jahr keinen einzigen Euro mehr in Zypern geben. In anderen südeuropäischen Staaten könnte es bald ähnlich aussehen.

Es werden immer Umwege um Kapitalverkehrskontrollen gefunden, etwa wird das Kapital schrittweise jeweils bis zum Limit abgezogen. Das Vertrauen in das Bankensystem ist in diesem Land einfach weg.WE.


Neu 2013-07-25:

Andere Länder/Themen:

[15:00] Der Zyniker: Reisebericht aus Kroatien:

Ich befinde mich seit einigen Tagen in Istrien, und berichte kurz über meine Eindrücke vom neuen EU-Pleitestaat.
Vorweg möchte ich aber noch kurz anmerken, dass es schon eine große Kunst ist, ein solch reiches Land, mit einer dermaßen geringen Einwohnerzahl, derartig zu verarmen. Da gehört schon was dazu!

Gegenüber dem Vorjahr gibt es geringfügige Veränderungen.
Ich berichtete damals über die vielen Menschen, die in den Mülleimern nach Plastikflaschen suchten. Auf Plastikflaschen gibt es hier Pfand.
Diese mühselige Arbeit wurde von der Politik nun erleichtert, indem man teilweise die Mülltrennung, und somit Plastikflaschencontainer, einführte. Jetzt ist es für die Leute viel einfacher geworden, den Müll nach verwertbaren Plastikflaschen zu durchwühlen.
Gestern sah ich beispielsweise eine Familie mit einem Pkw, der Mann blieb im Auto  sitzen, seine Frau und das Kind durchwühlten die Mülltonne. Bei Kindern liegt der große Vorteil, dass sie mit ihren kleinen Körpern, in die Mülltonnen hineinpassen und die brauchbaren Flaschen schneller finden.
Kurze Zeit später sah ich einen Mann mit einem Fahrrad, und unzähligen Säcken mit Flaschen darauf gebunden.
Die unterschiedlichsten Schichten, vom Obdachlosen bis zum berufstätigen Familienvater, entdecken dieses Business des steuerfreien Einkommens.

Der Tourismus ist spürbar zurückgegangen, ich sprach mit einigen Vermietern von Apartments, die schon jahrelang vermieten. Noch nie hatten diese Leute Leerstände von zwei Wochen, heuer aber schon.
In den Medien propagiert man einen Anstieg von 3%.
In Istrien sprechen die Vermieter neben der kroatischen auch die italienische und teilweise auch die deutsche Sprache.
Das sollte sich bereits herumgesprochen haben, und zu einer erhöhten Nachfrage nach Apartments führen.

An den Preisen kann es nicht liegen, eine Wohnung mit Klima und Meerblick kostet ca. 40,-Euro. Bis zu sechs Personen hätten einen Schlafplatz.
Der Espresso ist einfach erstklassig, kostet zwischen 80Cent, das Mineralwasser einen Euro. Die Küche ist eine Mischung zwischen kroatischer und italienischer Kochkunst. Die Pizza ist ein Genuss, kostet 5Euro, 200g Steak 18 Euro.

Die meisten Leute gehen leider zu den Massenrestaurants, wie im Schafs- Tourismusmagnet in Medulin, wo die Albaner regieren.
Dort schmeckt das Essen wie Dreck und kostet 50% mehr.
Würden die Schafe mit ihren tollen Autos nur EINE Ortschaft weiter fahren, hätten sie einen völlig anderen Eindruck von diesem Land.
Merke: da wo die Kellner draußen stehen und betteln, kann man das Essen vergessen!

Die Kassen der Restaurants, sind direkt mit dem Finanzamt in Zagreb verbunden.
Wenn man keine Rechnung erhaltet, ist die Konsumation gratis.
Wird man als Kunde mit einer abgeholten Pizza erwischt und hat man keine Rechnung dabei, kann man ebenso bestraft werden.
Sollte man bei seinem Nachbarn beim Pflücken von Feigen, Mandeln oder anderen Früchten erwischt werden, zählt das als Schwarzarbeit.

Die Einzigen, die hier gut leben, sind die Handwerker. Sie scheren sich einen Dreck darum, dass es verboten ist zu pfuschen.
Man erkennt sie am 2er Golf, meist mit Leitern auf den Dachgallerien.
Sie arbeiten weiterhin schwarz, leben relativ gut, genießen einfach ihr Leben und scheißen auf die Vorgaben und Angstmachen der Politiker.
Hier sieht man, dass ein Handwerk Gold wert ist!

Der Bauboom hält weiter an, der Immo-Wahnsinn geht weiter.
Auch private Bauherren steigern sich in den Bauwahnsinn hinein, arbeiten introvertiert und von Gott verlassen an ihren Häusern,glauben an das große Geld,- deren Verschuldung ist enorm. Zu tief sitzt das Klischee vom reichen Russen mit dem Geldkoffer in den Gehirnen der Menschen verankert.
Manche Projekte, wo im Vorjahr schon die Baugeräte bereit standen, wurden aber nicht realisiert. Viele Schafe dachten, dass die Nachfrage nach Immos mit dem EU-Beitritt sprunghaft steigt,-das Gegenteil ist der Fall! Es sieht schlecht aus!

Das ist also auch ein Staatsterror-Land, wie Italien.
 

[10:15] Kann man den Sozialismus in NO noch "verbessern"? Norway is a Junkie, and Oil is its Heroin

[8:45] Soetwas wurde in die EU aufgenommen: Bulgarien versinkt in chaotischen Zuständen

Frankreich:

[10:30] Hat Hollande mit EU-Austritt gedroht? Peugeot: EU winkt Staatshilfen durch

Europas zweitgrößter Autobauer PSA Peugeot Citroen wird offenbar die EU-Genehmigung für Hilfen der französischen Regierung für seine Banksparte erhalten. Die notwendige Marktbereinigung in der Automobilindustrie wird dadurch weiter politisch verhindert.

Typisch sozialistisch, marode Betriebe werden staatlich gestützt. Auch die EU kann man erpressen, wenn man es richtig macht.
 

[8:30] Made by Hollande: Krise verschärft sich: Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt auf Rekord-Hoch


Neu 2013-07-24:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[09:20] Hollandes absehbare Krise deutet Richtungswechsel an?

Italien:

[13:20] Beppe Grillo: „Der Teufel trägt Merkel"

Der einzige Weg aus der italienischen Krise sei, den Euro zu verlassen oder die Schulden des Landes nicht zurückzuzahlen. „Heute müssen wir entscheiden, ob wir unsere Schulden umstrukturieren und im Euro bleiben oder zur Lira zurückkehren", schrieb der Politiker. „Nur so sieht Italien wieder Licht."

Und wie gedenkt Herr Grillo, danach wieder frisches Geld aufnehmen zu können?

Spanien:

[13:45] Schlechtes Omen für Bondmärkte: Spanien plündert Pensionsfonds

Spanien befindet sich im sechsten Rezessionsjahr, was angesichts niedrigerer Staatseinnahmen und höherer Ausgaben das Sozialsystem belastet. Und um dies zu finanzieren greift Spanien immer mehr auf den Pensionsreservefonds zu.

Griechenland:

[09:50] Bild: Griechen-Sänger verhöhnt Schäuble

Auf der Bühne pöbelt er gegen Finanzminister Wolfgang Schäuble (70, CDU): „Wenn Schäuble das alles hier sieht, die vielen Flaschen Champagner – dann könnte er wieder laufen."

Da fallen mir die Worte eines sehr guten griechischstämmigen Freundes von mir ein, der meinte: Österreich ist ein reiches Land mit armen Eionwohnern - Griechenland ist ein armes Land mit reichen Einwohnern. TB

[10:40] Der Schrauber zum blauen Kommentar darüber:

Und Schäuble ist ein armer Wicht mit reichen Auftraggebern! Deutschland hingegen ein armes Land, reich an armseligen Politikern.


Neu 2013-07-23: 

Andere Länder/Themen:

[14:00] Schlimmster Staatsschuldensünder ist GR: Europas Schulden steigen weiter

[8:00] Die Ungarn sind hoffnungslos verschuldet: Ungarn bastelt an neuem Belastungspaket für Banken

Mehr dazu: Gefahr für Österreichs Banken: Zehntausende Ungarn können Schulden nicht begleichen

Italien:

[18:30] Beppo Grillo beim Deutschland verteufeln: „Der Teufel trägt Merkel“

Der Populist Beppe Grillo wettert gegen Deutschland. Der Politiker geht sogar so weit, Merkel mit dem Teufel zu vergleichen. Er fordert einen Schuldenerlass für Italien – oder den Euroaustritt.

Ein Populist weiss eben, was populär ist.

[19:00] Im Format liest es sich anders: Beppe Grillo fordert Rückkehr zur Lira

Spanien:

[12:00] Bald müssen die Renten gekürzt werden: Zu hohe Arbeitslosigkeit: Spanien muss Reserve-Fonds für Renten anzapfen


Neu 2013-07-22:

Andere Länder/Themen:

[16:30] IS- Kaputtes Land nach dem Boom: This story about Iceland's "recovery" is a complete lie

Und es bleibt trotzdem das Land, das die Krise am besten meisterte. Das bedeutet mehr als düstere Aussichten für den Kontinent.TS

[13:45] Merkels Sparpolitik gescheitert: Schulden des Euroraums steigen auf Rekordniveau

[14:45] Leserkommentar-DE:

Ist doch logisch, daß das Verhältnis Schulden zu BIP steigt, wenn das BIP sinkt, da muß man nicht mal neue Schulden für machen
Dann noch weniger Steuereinnahmen weil die Wirtschaft krankt, und der Abwärtsstrudel nimmt richtig Fahrt auf.

[19:15] Leserkommentar-DE: Das sind für jeden Arbeitenden ca. 60.000 Euro

das wären bei einer Einwohnerzahl von ca. 331.000.000 in der Eurozone pro Kopf ca. € 26400.-
Eurozonenerwerbstätige gibt es ca. 146.000.000, daher muss der Erwerbstätige Eurozonensklave für ca.€ 60.000 buddeln
mähhh


[07:45] HU- Im ehemaligen Ostblock wehrt man sich stärker gegen die Bespitzelung: Verfassungsgericht in Ungarn suspendiert stasireifes Spitzelprogramm

Portugal:

[08:30] Die nächste Regierungskrise in Lissabon: Portugals Präsident lehnt Neuwahlen ab

Irland:

[11:30] Nach dem Bailout ist vor dem Bailout: Irland braucht weitere Hilfe


Neu 2013-07-21:

Andere Länder/Themen:

[10:30] Europa ist ein Vasall der USA: Dieses Europa ist nicht reif für eine Unabhängigkeitserklärung

Italien:

[13:45] Hauptsache, die Regierung bleibt erhalten: Italien stellt Sparpläne in Frage

Spanien:

[13:45] Kriminalität auf Mallorca: Kriminalität am Ballermann wächst ins Uferlose

Praktisch rund um die Uhr macht die Polizei verstärkt Jagd auf illegale Prostituierte, Hütchenspieler, Taschendiebe und fliegende Händler auf der Partymeile am Ballermann.

Eine weitere Belastung ist die steigende Zahl von Gewalttätern, die Raubüberfälle auf Touristen verüben, und Autoknacker, die es auch tagsüber auf Urlauber-Mietwagen abgesehen haben. Hinzu kommt die Schar von Einbrechern, die in Hotelzimmer und Ferienwohnungen einbrechen, und zwar vornehmlich dann, wenn die Urlaubsgäste am Strand sind.

Scheinbar hat sich ein Grossteil der Kriminellen Spaniens dort versammelt, um die "noch reichen" Urlauber abzuzocken. Ganz Spanien wurd von einer Welle der Kriminalität überflutet.WE.

Leserkommentar-DE: Schön doof, wenn man am Ballermann seinen Urlaub macht. Da lob ich mir mein Tirol, die haben keine solchen Probleme!

Griechenland:

[15:45] Tauschbörsen entstehen: Griechen nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand

Krise. Das Volk sucht sich Alternativen: In der "Kartoffelbewegung" werden nun Waren getauscht statt gekauft, sogar eine eigene Währung wurde geschaffen.

Bei dieser Art von Tauschhandel bekommt der Staat nichts.
 

[7:00] Über den Blödsinn, GR nicht aus dem Euro zu werfen: Griechenland: Es war einmal ein kleiner überschuldeter Staat


Neu 2013-07-20:

Andere Länder/Themen:

[9:00] Auch ein Pleite-Kandidat: Belgien kleckert vor sich hin

Griechenland:

[20:00] Mehr als die Hälfte der "Blinden" war es nicht: "Blinde" können plötzlich sehen

[12:30] Leserzuschrift-DE: abgekartetes Spiel:

bzgl. dem vorgeschlagenen IWF Schuldenschnitt für Griechenland läuft ein ganz abgekartetes Spiel ab:

Es ist eine absolute Unverschämtheit, dass der IWF einen Schuldenschnitt bei Griechenland vorschlägt. Griechenland sitzt auf größeren Rohstoffvorkommen, die bisher nicht ausgebeutet wurden.

Bis 2016 werden die Griechen voraussichtlich zum größten Goldproduzenten Europas aufsteigen. Derzeit werden von den Unternehmen Eldorado Gold bzw. Glory Resources mehrere Minenprojekte entwickelt, die jährlich 425.000 Unzen Gold fördern sollen.

Ferner sitzt Griechenland (und auch der ganze östliche Mittelmeerraum) auf unvorstellbar großen Erdöl- / Erdgasvorkommen. Hierzu gibt es im Internet verschiedene Veröffentlichungen / Studien (u.a. vom Offshore-Investmentberatungsunternehmen Pytheas, siehe auch das neue Buch von Dirk Müller) sowie verschiedene geologische Erkundungen, die dies belegen. Wer googelt findet die entsprechenden Berichte bzw. Artikel. In Griechenland erfolgte 2012 z.B. eine öffentliche Ausschreibung zur Erschließung der Erdöl- und Erdgasvorkommen bei Ioannina, Katakolo und Patras, wo hier alleine (konservativ geschätzt) ca. 250 bis 300 Mio. Barrel Erdöl förderbar sind. Umfangreiche geologische Erkundungen führten zu vorläufigen Schätzungen, dass vor Griechenland im Ionischen Meer ca. 22 Mrd. Barrel Erdöl und in der nördlichen Ägäis weitere ca. 4 Mrd. Barrel Erdöl liegen sollen. Die südliche Ägäis sowie das kretische Meer wurden bisher noch nicht erkundet, so dass die Zahlen eher noch weiter ansteigen dürften.

Im Internet findet man übrigens auch einen sehr interessanten Hinweis auf einen BND-Bericht über die USA, Türkei und Griechenland, die insgeheim Verträge über gigantische Konzessionen unterzeichneten. Die USA sollen den Griechen geraten haben aus Brüssel alles Geld mitzunehmen was möglich ist und auch auf einen weiteren Schuldenschnitt zu bestehen !

Hier läuft ein ganz abgekartetes Spiel ab, um Deutschland abzuzocken! Griechenland hat eine Liquititätskrise für ein paar Jahre. Hier kann man sie auch unterstützen. Sobald die Erdöl- / Erdgasförderung erfolgt, kann Griechenland seine Schulden begleichen und steht wirtschaftlich hervorragend da.

Die Goldvorkommen in GR sind bekannt, wenn es so grosse Gas-/Ölvorkommen geben würde, hätte man sie schon angezapft. Wichtiger ist wahrscheinlich die geostrategische Bedeutung: die USA wollen GR nicht an die Russen "verlieren".WE.
 

[11:15] Da kein Zugang zu Krediten: Hotels in Griechenland kämpfen um das Überleben

[8:45] Die Meinung von DWN: Griechenland: Nach der Bundestagswahl wird der Steuerzahler rasiert

Die Anzeichen sind nicht mehr zu übersehen: Nach der Bundestagswahl werden die europäischen Steuerzahler erstmals mit realem Geld für das Griechenland-Abenteuer zahlen. Sogar in der Koalition wird darüber bereits hinter verschlossenen Türen geredet.

Irrtum: deutsche Medien denken viel zu deutsch. GR wird nur bis zur Welt-Währungsreform weitergeschleppt und dann fallengelassen. Die neue Drachme ist ja bereits gedruckt.WE.


Neu 2013-07-19:

Andere Länder/Themen:

[13:45] Etwas zu früh hinausposaunt: Irland lässt die Krise hinter sich und bleibt auf Erholungskurs

Die Schulden müssen trotzdem abgeschrieben werden. Aber Irland hat im Gegensatz zu PT & co signifikante Exporte.WE.
 

[11:15] HR- Keine Überraschung für Hartgeld.com-Leser: Kroatien entpuppt sich als Sorgenkind der EU

[10:15] Viel ist nicht mehr da: Das Tafelsilber der Schuldenstaaten

Deswegen müssen die Aktienbörsen um jeden Preis hochgehalten werden.Man braucht ja ein sonniges Umfeld für die Privatisierungen. Die ökonomischen Indikatoren werfen allerdings viel zu lange Schatten, um da optimistisch sein zu können.TS

Italien:

[14:45] Das ist eine Depression: Italien in der Krise: Auto-Verkäufe halbiert, Straßenverkehr um ein Drittel geringer

[15:15] Leserkommentar-AT: "Straßenverkehr um ein Drittel geringer." - Es gibt also doch noch gute Nachrichten.

Wird Zeit, dass sich dieser Effekt bei uns auch einstellt: Nichts ist schlimmer, als diese mobilen Tempolimits auf den Straßen, also jene Schleicher, die sich an Geschwindigkeitsbeschränkungen halten. (Manche fahren ja sogar noch langsamer.)

Wenn das Schaf kein Auto mehr besitzt (und aufs Fahrrad downgegradet wird), wird Autofahren wieder lustig.

Freie Fahrt für Gold- und Silber-Bugs!

Da kann man nur zustimmen.WE.

Spanien:

[10:00] Wird kommen wie das Amen im Gebet: Spanien wartet auf das nächste Downgrade

Mehr als Warten geht ja nicht, weil die gesamte Elite des Landes vom König abwärts mit dem Zudecken der eigenen Korruptions-Fälle beschäftigt ist. Vorsichtige Prophezeiung: Wenn die alle so mit sich selbst beschäftigt sind, werden sich schon neue Köpfe der überfälligen Arbeit annehmen.TS

[09:15] Proteste gegen Rajoy: Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten

[08:45] Spanische Staatsschulden explodieren: 20.000 Euro pro Kopf

Griechenland:

[12:00] Die vor den Toren der Gipfelmeetings Protestierenden sind hungrig: Der griechische Staat läuft bereits im roten Bereich

[08:45] Wie einst an der Selektionsrampe: Griechenland führt "Clinical Audit" ein


Neu 2013-07-18:

Andere Länder/Themen:

[12:45] UK- Die Dämmerung der britischen Macht: Das Reich auf dem die Sonne untergeht

[14:00] Der Einzeiler:

Die Dampfmaschine können die Briten nicht nochmals erfinden und ob dann die Chinesen die Dampfmaschine 2.0 in der Pipeline haben ist dann gleich noch die nächste grosse Frage. Das mit dem Finanzplatz kann UK für die nächsten 300 Jahre vergessen. Dann doch eher nochmals die Dampfmaschine - aber die Version 1.0.


[09:00] Wie in jeder Krise: "Es wird weitere Schuldenschnitte in Europa geben"

Portugal und Zypern: Das sind die heißtesten Kandidaten des ZEW-Präsidenten Clemens Fuest auf einen Schuldenschnitt. Auch von Spanien gehe große Gefahr aus. Ein Ende der Krise sei längst nicht in Sicht – die Zeche müssten die Bürger zahlen.

Momentaufnahme aus der Krise: Jetzt geht es nicht mehr um das "Wer", sondern es werden schon die Ranglisten gemacht, in welcher Reihenfolge die Staatsbankrotte kommen werden. Vorbei ist es, sobald Frankreich, Italien oder Spanien in die Knie gehen und zahlungsunfähig werden. Mir erscheint da Italien um ein paar Nasenlängen vorn.TS

[13:30] Leserkommentar-AT:

Ich wette eine Unze (Silber), dass Spanien dieses Match gewinnt.
Aber unabhängig vom Europäischen Ranking: Was passiert, wenn China das Rennen macht? China ist nach den neuesten Meldungen kein Underdog mehr, sondern (außereuropäischer) Top-Favorit.

Wette kommt nicht zustande, weil mir auch Spanien in Führung liegend erscheint.
Ad China: Ja, der Drache hat soviel Feuer gespeit, dass jetzt das Reich der Mitte abzubrennen droht. Mit den US Treasuries, die sie in diesem Jahrtausend gekauft haben, wird auch keine "Rettung" möglich sein. Wenn China da zu verkaufen beginnt und der Markt das mitbekommt, ist der grosse Bond-Crash da.TS


Italien:

[08:30] Rechtzeitig zum Urlaubsverkehr: Streik an Italiens Tankstellen

Griechenland:

[13:15] Während Schäuble-Besuch: Griechen diskutieren Weltkriegs-Entschädigung

[18:45] Wie wäre es, statt dessen diese Vorschläge umzusetzen? Aiginger: "80-jährige Männer regieren Griechenland"

Dringend reformiert gehörten die Firmenneugründungen. Derzeit dauere es extrem lange - zum Teil Jahre - bis Neo-Unternehmer eine Genehmigung bekommen und sei zudem teuer. Aiginger schlägt vor, dass junge Menschen, die eine Geschäftsidee haben und um Genehmigung ansuchen, nach drei Wochen starten können, so der Antrag in dieser Zeit nicht zurückgewiesen wurde. Und: Jeder, der einen Führerschein besitzt und zwei Jahre unfallfrei gefahren ist, soll Taxilenker werden oder einen kleinen Lieferservice aufziehen dürfen. Jungunternehmern sollte man Büroräumlichkeiten zur Verfügung stellen, in Start-up-Zentren sollten am Beginn keine Mieten oder Betriebskosten verlangt werden.

In diesem Artikel in der Presse steht alles drinnen, was reformiert gehört. Statt dessen diskutiert die Politik Reparationen für einen vor 80 Jahren stattgefundenen Krieg.WE.
 

[09:45] Hellenische Krise: Wen haben die Euroretter gerettet?

Primär sich selbst. Aber das dicke Ende wird noch für alle kommen.TS
 

[09:45] Wie 1942: Griechische Polizei verbietet Demonstrationen bei Besuch des deutschen Statthalters, äh, Finanzministers

[10:00] Der Schrauber:

Schon beeindruckend, welch ungeheuerliches Haßpotential da aufgebaut wird. Muß wohl so geplant sein.
Den Griechen sei versichert, bei allem, was sie über den Gollum denken, schreiben, was sie mit ihm tun wollen, stimme ich ihnen zu 100% zu!


[09:00] Knappe Mehrheit im Parlament: Das Sparpaket ist durch, die Regierung lebt

Titelpräzisierung: Papier unterschrieben, für Abgeordnete gibt es das nächste Monatsgehalt. Auch diese Regierung bekommt bald ein Ablaufdatum, weil alle Sparmassnahmen erst umgesetzt werden müssen. Der nächste Generalstreik kommt bestimmt.TS

[13:30] Leserkommentar-DE: Nur mal so zur Erinnerung

Im Februar 2012 war in der Presse zu lesen:

Noch heuer (2012) sollen 15.000 Beamte entlassen werden, bis 2015 müssen 150.000 ihren Posten räumen. Geplant sind auch weitere Lohnkürzungen.

Heute heißt es in den Medien: Mit der (geplanten) Entlassung von 15.000 Beamten bis Ende 2015 hat GR sein Soll für weitere Hilfen erfüllt. Hä?????

[18:45] Das ist beiderseitiges Gesichtswahren, sonst nichts. Die echten Entlassungen kommen erst mit dem echten Staatsbankrott.WE.


[09:00] Gollum heute in Athen: Offener Brief mit den menschlichen Details des Dramas - Kind für Kind selektiert

[09:30] Der Einzeiler: 

Für das was er den Griechen erzählen wird, hätte er das Papamobil noch ausleihen sollen. Wer weiss wenn die ausrasten ...


Neu 2013-07-17:

Andere Länder/Themen:

[19:30] UK- Das wird ein Wunschtraum bleiben: IWF erwartet höheres Wachtum in Grossbritannien

Diese lächerlichen Wachstumszahlen basieren immer auf offiziell viel zu niedrigen Inflationsraten. Wenn man da die tatsächliche Teuerung einsetzt, kommt ein fettes Minus heraus.TS

[8:00] Über Korruption in Europa: Wie tief kann Spanien noch sinken? Am Ende werden die Märkte darüber befinden

[7:00] Acting Man über Regierungskrisen in Europa: Both Ends Burning

Italien:

[19:00] Das Wort Depression ist noch veboten: Italiens Zentralbank prognostiziert noch tiefere Rezession

Ppanien:

[15:30] Draghi monetisiert sie sicher: Spaniens Schulden steigen auf Rekordhoch

[15:30] Der hat sicher mehr genommen: Spanien: Rajoys 350.000-€-Griff in die schwarze Parteikassa

Wann tritt er endlich zurück?

[16:45] Mehr dazu: Spanien, PP-Korruptionsskandal Bárcenas: Lügen, Verleugnen, Abstreiten, Geld einfordern!

Griechenland:

[16:30] Über das Leben in der Depression: "Griechenland befindet sich in der Heiligen Dreifaltigkeit aller Krisen"

[15:15] Dafür werden andere Steuern erhöht: Griechenland senkt Mehrwertsteuer für Wirte

Über mickrige 15000 Beamtenentlassungen wird heute abgestimmt, man könnte ruhig 70% entlassen.WE.

[16:45] Der Einzeiler:
Dann haben die Griechen zum Schluss zuwenig Leute die Steuern eintreiben und der Staatsbankrott kommt von dieser Seite daher.
Man sieht an GR sehr schön wie sich das System selbst zerlegt und regiert. Ab einem gewissen Punkt kann praktisch jede Intervention den Knall auslösen.
 

[8:45] Solange man den Griechen die Milliarden gibt, werden diese sie "brauchen": Teufelskreis: Griechenland braucht weitere zehn Milliarden

[8:30] Jetzt werden die letzten Euros aus dem Volk gepresst: Steuergewitter in Griechenland

Innerhalb der kommenden 8 Monate haben die Steuerpflichtigen in Griechenland bis zu 9 verschiedene Steuern in Höhe von insgesamt über 8 Milliarden Euro zu entrichten.

Immobilien und Autos kommen ganz schlimm dran. Alles, was dem Staat bekannt ist, wird sonderbesteuert.WE.


Neu 2013-07-16:

Andere Länder/Themen:

[13:30] Bitte die OECD 2016 daran erinnern, wenn es doch anders gekommen sein wird: Jobkrise in der Eurozone dauert mindestens bis Ende 2014

[08:30] Straßenbau in Europa: Wenig Nutzen, viel Korruption

Spanien-Urlauber und Brummi-Fahrer kennen das ja: Von der verstopften Gratis-Strasse hat man die autoleere mautpflichtige EU-Autobahn im Blickfeld.

Frankreich:

[19:15] Wen haben die Franzosen da letztes Jahr gewählt? Hollande ist Glücksfall für Le Pen

Italien:

[18:30] Wegen Credit Crunch: Die Krise greift jetzt Italiens starken Norden an

Spanien:

[09:30] Ein Viertel der 18- bis 24jährigen hat gar nichts zu tun: Generation ohne Zukunft

[13:15] Der Zyniker:

Dieser Bericht hat es in sich: es wurden so viele Wohnungen wie in DE, FR und GB zusammen gebaut!!
Keiner hat sich anscheinend dabei etwas gedacht, war anscheinend zu anstrengend darüber nachzudenken, wo der Wahnsinn endet!

Die jungen Schulabbrecher, die damals ihre weiter studierenden Kollegen auslachten, stehen mit dem Problem der Arbeitslosigkeit nicht alleine da.
Beide Gruppen haben ein Problem, doch die angelernten Kräfte haben sich teilweise ein Wissen angeeignet, welches sie weltweit einsetzen könnten.

Man könnte ja die leeren Bauten wieder abbrechen, die Ziegel versuchen so zu putzen und lagern, dass man sie z.Bsp.in China wieder einsetzt, wo sie nach dem nächsten Platzen einer Immobilienblase endgültig vernichtet werden könnten.
Den Beton könnte man schreddern und als Unterbau für Straßen einsetzen.
Das dauert viel länger als das vorangegangene Bauen und passt hervorragend zu den anderen Wachstumsimpulsen, und Arbeitsplatzschaffungen, die von der EU gemacht wurden.

Nur ein Beispiel: seit der EU-weiten Verordnung, dass jede Immo vor dem Verkauf einen Energieausweis benötigt, wurden unzählige neue Arbeitsplätze in der Bauphysik geschaffen.
Toll, und was machen diese Leute danach?


Griechenland:

[16:30] Update vom Generalstreik: Griechenland kocht vor Schäuble-Besuch - "Weg mit der Troika!"

[11:00] Wissen alle ausser den Offiziellen: Schuldenschnitt für Griechenland ist unausweichlich

[10:15] Fällt sowas bei der Arbeitslosigkeit überhaupt noch auf? Wieder Generalstreik in Griechenland

Belgien:

[11:30] Das sagt ein belgischer Parlamentarier: F***t euch alle!

Finnland:

[11:30] Regierung wackelt: Euro-Skepsis erreicht neues Hoch

[18:00] Kein Wunder, dass diese Regierung, die man aus EU-gläubigen Parteien rund um die Wahren Finnen herum gebaut hat, wackelig ist.WE.


Neu 2013-07-15:

Andere Länder/Themen:

[15:30] HU- Ungarn auf Konfrontationskurs: Zentralbank will IWF rauswerfen

Genauso unbeliebt wie die Troika an sich unter den EU-Ländern ist, so unbeliebt ist vor allem der IWF. Zunehmend gerät er unter Beschuss. Selbst die EU will sich von Lagardes Fonds bald trennen. Mit gutem Beispiel will nun Ungarn vorangehen. In einem Brief an IWF-Chefin Lagarde fordert der Präsident der Ungarischen Zentralbank (UNB), dass der IWF das Land verlassen solle.

Jetzt kommen weltweit alle US-dominierten Institutionen unter Beschuss.TS.

[17:15] Die Frage ist, ob sich Orban es sich leisten kann, die IWF-Kredite zurückzuzahlen.WE.
 

[14:15] Bernanke reduziert Bondkäufe: "Das kommt für Europa zu einem ungünstigen Zeitpunkt"

Die Geschichte von einem Universitätsprofessor, der als Notenbankchef jetzt auch noch Europa mit in den Abgrund zieht.
 

[14:00] Der Geier schaut sich schon nach einem Landeplatz um: Über Südeuropa kreist der Pleitegeier - Insolvenzen steigen um bis zu 40%

Italien:

[11:00] In der Lega Nord ist man nicht politisch korrekt: Politiker vergleicht Ministerin mit Orang-Utan

Spanien:

[11:30] Da sind massive Schmiergelder geflossen: Geförderter Straßenbau: Spanien hat die EU abgezockt

So sei der Straßenbau in Spanien mit 496.208 Euro pro 1.000 Quadratmeter Fahrbahn fast doppelt so teuer wie in Deutschland mit nur 287.043 Euro. Der RH bemängelte am Montag in Brüssel auch, dass allzu optimistische Verkehrsprognosen zu teureren Straßenprojekten führten.

Dabei ist Spanien eigentlich billiger als DE. Viele dieser Projekte wurden sicher nur gebaut, um privat Schmiergelder kassieren zu können.WE.
 

[11:15] Bald gibt es Neuwahlen: Spaniens Premier wackelt: Opposition fordert sofortigen Rücktritt

Warum möchte die Opposition unbedingt an die Macht kommen und dann den Staatsbankrott erklären müssen? Oder will sich auch noch schnell Schmiergelder einstreifen?WE.

Griechenland:

[17:45] Zum übergrossen Staatsdienst: Kosten der Gefälligkeits-Einstellungen in Griechenland

[11:16] Morgen Generalstreik: Griechen wollen Schäuble mit Demonstrationen empfangen

Der Herr über Leben und Tod von GR kommt auf Inspektionsbesuch. Man muss den Griechen endlich einmal den Geldhahn abdrehen, damit wirklich Massenentlassungen im total überbesetzten öffentlichen Dienst kommen.WE.

[12:00] Der Schrauber: Mindestens haben die gegenüber uns einen entscheidenden Vorteil:

Der öffentliche Dienst dort macht nix, sondern kassiert nur. Desweiteren wurde der Brüsseler Bullshit nicht nachexerziert und auch nicht kontrolliert.

Selbst Staatsdiener glauben in GR nicht an den Staat, sondern nutzen ihn bestenfalls aus.

Deshalb haben die sich ohne echte Wirtschaft mit den Euroverzerrungen überhaupt solange über Wasser gehalten.

Wäre es dort wie in DE, hätten die längst derart aufwendig geschadet, daß nur noch eine komplette Auflösung des Landes Erleichterung brächte.

Bei uns wird der Zusammenbruch härter: Wenn die Substanz aufgebraucht ist, steht der Staat auch nicht besser da, aber es sind an Gesellschaft und Lebensstrukturen aller Art derart massive Schäden angerichtet worden, daß buchstäblich alles auf dem Bauch liegt.

Ich könnte eine Wette darauf abschließen, daß die Staatsgläubigkeit hier die Erholung und das Zurechtfinden mit den neuen Strukturen (ohne staatlich Vollkasko und Supernanny vom Amt) massiv erschweren.

Noch härter wird es für mich allerdings in FR, den ausführlichen Beschreibungen des Lesers aus FR zufolge. Da geht ja ohne Staat und Gouvernante gar nichts.


Neu 2013-07-14:

Andere Länder/Themen:

[15:30] Weil sie real zahnlos ist: Troika verliert Kontrolle in Krisenländern

Die Eurokrise tritt in Südeuropa in eine neue Phase ein. Troika und Bundesregierung verlieren immer mehr die Kontrolle über die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in den Krisenländern.

Weil die Sparbefehle der Troika nicht durch echten Geldentzug durch die Politik umgesetzt werden, ist die Troika real wirkungslos. Möglicherweise ist die Troika auch nur dazu da, um den Hass auf die EU in den "unterworfenen" Staaten zu schüren, wer weiss.WE.

[16:45] Leserkommentar-DE:
Warum an Verschwörung glauben, wenn Dummheit als Erklärung völlig ausreicht?Warum sollen die Politiker, die bislang erwiesenermaßen nichts auf die Reihe bekommen haben weil sie einfach zu dumm sind, jetzt plötzlich über zwei oder drei Ecken denken und Sündenböcke aufbauen? Dazu haben sie nicht genug Hirn. Hätten sie das, würden sie die Probleme direkt lösen. Die Politiker sind Teil des Problems, nicht Teil der Lösung!

[18:15] Leserkommentar-DE zu Leserkommentar von 16:45:

Hier muss ich entschieden Wiedersprechen!

Mit Dummheit kann man die Politik in Europa und weltweit nicht erklären, denn Dummheit ist nie konsequent. Wäre es Dummheit, würde sich ab und zu ein Fehler einschleichen, der sich zum Vorteil für das Volk erweisen könnte.

So konsequent wie ausschließlich zum größtmöglichen Schaden des Volkes gearbeitet wird, stehen hinter dieser Politik höchst intelligente Mächte, die genau wissen was sie tun und ein genau definiertes Ziel haben, auf das hingearbeitet wird.

Wir wissen leider nicht, ob es Dummheit ist, oder auch eine Szene aus dem "Drehbuch". Allen hohen Systemlingen muss bereits 2008 klar gewesen sein, dass das Finanzsystem einmal kollabieren muss - mit den entsprechenden Folgen für Euro & EU - Abschaffung. Erst seit 2008 hat sich die EU zu einer wirklich kleinlichen Diktatur gewandelt - mit Absicht?WE.

[18:30] Der Schrauber zu "Die Politiker sind Teil des Problems, nicht Teil der Lösung!"

Es wird aber zur Zeit mächtig daran gearbeitet, daß die Politiker Teil der Lösung werden: Nämlich der Teil, den man Sündenbock nennt!

Wie viele Politiker werden das erkennen? vermutlich nur ganz wenige, aber es ist offensichtlich.WE.

Frankreich:

[19:45] Leserzuschrift: Frankreichbesuch:

Ich war gestern das erste mal in Frankreich, genauer gesagt in Strasbourg.

Ich war erschrocken über die hohe Anzahl von Bettlern, die an fast allen Ecken sassen und um einen Almosen bettelten. So etwas, in diesem Ausmasse kenne ich von Deutschland (noch) nicht. Ich kann nicht beurteilen, ob diese hohe Anzahl in Frankreich Standard ist, oder ob es erste Anzeichen der Depression sind, welche auf die Unterschicht durchschlägt. Für mich waren es jedenfalls Bilder, die einenn bleibenden Eindruck hinterlassen werden.

Land der Bettler. Und das bei diesem dichten Sozialsystem.
 

[16:00] Überfordert im Job: Die verzerrte Realität des Francois Hollande: "Die wirtschaftliche Erholung ist da"

[16:45] Leserkommentar-FR:
Es mag schon sein, dass es eine leichte wirtschaftliche Erholung in Frankreich gibt. Schliesslich sind die Meisten der Beamten in Urlaub und gaengeln die franzoesischen Kleinunternehmen und einfachen Leute nicht mit ihrem buerokratischen, teuren Wahnsinn, zudem ist es fuer die Wirtschaft sicherlich besser wenn weniger franzoesische Pfuscher (  unfaehige Altlasten die man nicht los wird wegen der Gewerkschaft) am Werk sind.

[16:45] Der Schrauber:
Mein Gott, der hört sich ja wirklich an wie Marie Antoinette!
Der Einzeiler möge mir nachsehen, daß mir bei Hollandes surrealem Wahnsinn wirklich nur noch der Gedanke kommt, er habe jetzt alle Bäckereien angewiesen, Kuchen zu backen!
Die mögliche Steigerung wäre nur noch die Äußerung, er liebe doch alle Werktätigen!

[18:45] Der Einzeiler:
Ganz kurz vor Schluss wird er noch eine gigantische Masse Kuchen in Auftrag geben - danach hat's aber dann nicht einmal mehr Baguette.
 

[8:00] Zum  heutigen Nationalfeiertag: Die Grande Nation hat den Blues

Wenn die Franzosen auf die sakrosankte Sommerpause und das gute Essen verzichten, ist etwas faul im Staate. "Frankreich ist deprimiert", meinte diese Woche der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Franzose Oliver Blanchard. In einer Umfrage verdammt eine Mehrheit der Befragten in einem Atemzug die Globalisierung und die Politik, die Chinesen und die Immigranten. 87 Prozent der Befragten denken, ihr Land brauche "einen wahren Chef, der für Ordnung sorgt".

Das Land ist in einer Depression und es geht mit Urkraft zurück zum eigenen Stamm.WE.
 

[6:45] Am Abgrund: Frankreich: Kollaps programmiert

Der Untergang Frankreichs ist unausweichlich. Zum Sparen ist es zu spät, Reformen wurden verpasst und mehr Schulden sind in Zukunft auch nicht möglich.  Weitere Downgrades sind programmiert. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Frankreich kippt. Damit wird der Euro bald Geschichte sein.

Ja, das ist der wirkliche Sargnagel des Euro. Und diese Bombe zündet gerade.

Spanien:

[18:00] Das kann 90'000 Jobs kosten: Spanien fürchtet wegen EU-Entscheidung um seine Werften

Griechenland:

[15:00] Gollum inspiziert Griechenland: Anspannung vor Athen-Besuch: Griechen rufen zur Großdemo gegen Schäuble auf

[16:45] Leserkommentar-DE:
Der Gollum sollte vorher noch seinen Roller tunen lassen damit er schneller weglaufen, äääh wegrollen kann bevor die Demonstranten ihn zu fassen bekommen. Oder noch besser eine kugelsichere Gangway vom Auto zum Gebäude legen. Bezahlt der Michel doch gerne.


Neu 2013-07-13:

Andere Länder/Themen:

[13:00] Nach der Verletzung der diplomatischen Übereinkommen: Südamerikanische Staaten ziehen Botschafter wegen Vorfall um Präsidenten-Flugzeug ab

Portugal:

[11:30] Der Souverän wird un Milliarden beraubt: Portugiesische Pensionsfonds müssen den Staat finanzieren

Bis zu 90 Prozent seines Vermögens soll der staatliche portugiesische Pensionsfonds in Staatsanleihen des Landes investieren. So will die Regierung ihre Kreditkosten senken, die derzeit zu explodieren drohen.

90% weniger Politiker-Pensionen wären auch viel Geld bringender Ansatz...


Neu 2013-07-12:

Andere Länder/Themen:

[16:30] Wegen der Regierungskrise: Bond-Markt: Crash-Gefahr in Portugal

[16:00] Portugal geht unter: Alle Bonds über 7%

[11:00] Luxemburg als EU-Nettoempfänger, auch das gibt es: Das reichste Land Europas ist Nettoempfänger

[10:45] Damit sind die Pensionen sicher weg: Portugal: Pensions-Fonds muss vermehrt in Staatsanleihen investieren

Frankreich:

[20:00] Die nächste Agentur macht es: Fitch entzieht Frankreich das "Triple A"

Spanien:

[10:45] Jetzt kommen die Grosspleiten: Spanien: Verlag von El Pais vor dem Konkurs

Griechenland:

[9:30] 57% reale Arbeitslosigkeit? Lage in Griechenland so explosiv wie seit Jahren nicht mehr

[8:00] Denn der "ganz grosse Schuldenschnitt" kommt ohnehin bald: Griechenland: Merkel und Schäuble lehnen weiteren Schuldenschnitt ab


Neu 2013-07-11:

Andere Länder/Themen:

[13:00] Der nächste Krisengipfel kommt bestimmt: Europas Patienten machen nur mühsam Fortschritte

Seit 5 Jahren jetten die Verantwortlichen von einem Gipfel zum nächsten. So werden sie den Gipfel der Krise aber nicht überstehen.TS

[10:30] Kreditversicherer erwarten 2013 um über 20% mehr Insolvenzen: Europa im Banne der Pleiten

Jetzt setzt die Abwärtsspirale voll ein weil Otto Normalverbraucher von der tatsächlichen Inflation ausgeblutet ist.

Griechenland:

[08:30] Jeder Fünfte ist von Armut bedroht: Griechenland wird zum Armenhaus

Luxemburg:

[14:45] Was nicht in den deutschen Medien steht: Heimlich aufgezeichnetes Juncker-Gespräch - Es ging um geheime NATO-Armeen

[12:00] Hier sind die Fakten zum Staatsterror: Ein Jahrhundertskandal

Nicht nur haarsträubend, sondern geradezu ungeheuerlich ist, was der Duisburger Historiker Andreas Kramer unter Eid als Zeuge aussagte: Sein Vater sei Bundeswehrhauptmann gewesen und habe im Auftrag des Bundesnachrichtendienstes derartige Anschläge organisiert. Sowohl das Attentat in Luxemburg als auch das auf das Münchner Oktoberfest am 25. September 1980 gehe auf sein Konto.

[16:00] Toll, was jetzt herauskommt, das ist sicher kein Zufall. Wir haben immer schon gewusst, das Gladio eine westliche Geheimdienstoperation war, um Angst und Terror zu schüren. Es muss nur noch in den ganz grossen Medien erscheinen. Wieder werden Politik und Geheimdienste diskreditiert.WE.
 

[07:15] Der Spiegel mit den Details: Der Druck in der Spionageaffäre war zu groß

Die Schreiberlinge sind da etwas zurückhaltend. Wenn der Staat Bomben legte, geht es um Mord.TS

[07:00] Parlament zwingt Juncker in die Knie: Rücktritt und Neuwahlen in Luxemburg

Bei der Parlamentsdebatte am Mittwoch zeigte sich der luxemburgische Premier Juncker zunächst uneinsichtig. Von Rücktritt gab es während seiner Rede keinerlei Anzeichen. Am Nachmittag jedoch stellte ausgerechnet der Koalitionspartner einen Antrag auf Auflösung des Parlaments und Neuwahlen. Die Botschaft war eindeutig: Juncker hat keinen Rückhalt mehr im Parlament. Er tritt zurück und macht somit den Weg für Neuwahlen frei.

Es hätte schon gereicht, dass der ehemalige Mr. Euro sein Land und die EU ruiniert hat. Rücktrittsgrund ist aber Staatsterror in den 70ern, war gestern in den österreichischen Spätnachrichten zu sehen. TS


Neu 2013-07-10:

Andere Länder/Themen:

[18:45] LU: einer, der sich an die Macht klammert: Jean-Claude Juncker – "Mister Euro" will nicht gehen

Nur weil bereits an seinem Stuhl in Luxemburg gesägt wurde, trat er als Eurogruppenchef ab.
 

[19:30] Pleite-Kaiser ist Spanien: 2013 ein Fünftel mehr Firmen-Insolvenzen in der Eurozone

[10:30] Ein Anstieg der Insolvenzen um 21%: 2013 bringt eine Pleitewelle in der Eurozone

[7:30] Hohe Zinsen im Süden: Schuldenkrise Share on print Share on email More Sharing Services Euro funktioniert nicht: EZB-Politik schadet der Wirtschaft in Südeuropa

[7:15] Willkommen in der Depression: Beschleunigte Talfahrt in der Eurozone

Italien:

[17:00] Von den Finanzmärkten: Der Druck auf Italien steigt

[9:45] Italien ist verloren: 11 Signs That Italy Is Descending Into A Full-Blown Economic Depression

[7:30] BBB ist immer noch zu gut: Ratingagentur senkt Kreditbewertung Italiens

Tiefer Junk wie CC wäre angebracht.

[10:30] Der Einzeiler: Der Cäsar bekam sogar einmal das Default D auf die Stirne gedrückt.

Spanien:

[15:15] Die Korrupten werfen mit Atombomben: Spaniens Korruptionsskandal - Barcenas zündet seine politische Atombombe

[8:15] Korruptistan: The Fish Rots from the Head

Griechenland:

[10:15] Als Dank für die bisherige Rettung: Griechen ehren Juncker mit „Großkreuz des Erlösers“

[10:30] Der Einzeiler:
Vielleicht hat er es aber auch falsch verstanden und die meinten, dass wenn er jetzt nicht nochmals eine fette Ladung Kohle schiebt dann wird er gekreuzigt.
 

[7:30] Die FR-Banken kommen nicht raus: In Griechenland gefangen: Frankreichs Banken brauchen den ESM


Neu 2013-07-09:

Andere Länder/Themen:

[12:45] Wegen der Flüchtlingsströme: EU-Staaten dürfen Visa-Pflicht gegenüber Balkan-Staaten einführen

Griechenland:

[12:15] Ab 1.930 Kubik: Athen erhebt Luxussteuer auf Autos

Wirkt quasi wie eine negative Verschrottungsprämie und eröffnet Absatzchancen für europäische Minikarren.

[14:15] Der Stratege:

Was ich bei den Griechen nicht verstehe, warum werfen die nicht einfach ihre Politiker aus den Parlamenten und das Volk übernimmt die Macht? Wie viele Zumutungen wohhlen die noch erdulden, damit sich die Bankster-Elite der Welt weiter die Taschen mit millionen Boni vollstopen kann? Es hat in der Geschichte schon viele Revolutionen mit geringeren Auslösern gegeben.

Da ist wenig Unterschied zu deutschen Michel. Aber die Griechen haben andere Auswege: sie zahlen die Steuern nicht oder bestechen.WE.

Portugal:

[09:30] Beispielloser Absturz: Die Euroretter haben Portugal brandgerodet

[10:15] Der Einzeiler:

Der ganze Westen ist insolvent, nicht nur Portugal. Aber Portugal ist halt kein Imperium wie die USA, drum fährt die Elite dieses Land vorher schon mal an die Wand damit dann auch die Herrscher aus Uebersee bis zum Schluss an der Macht bleiben können.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Das ist eine typische Abwärtsspirale, die nicht aufzuhalten ist: Durch Sparen wird die Wirtschaft abgewürgt, das BIP schrumpft, und die Schulden werden dann relativ zum BIP mehr, auch wenn gespart wird und keine neuen Schulden gemacht werden. Und wenn dann einige Politiker fordern, man dürfe nicht sparen, sondern müsse die Wirtschaft stimulieren, dann machen sie das über Schulden, dadurch steigt das Verhältnis Schulden zu BIP ebenfalls.
Der Zug ist abgefahren, und er wird immer schneller und fährt gegen die Wand. Das ist Mathematik, und die läßt sich nicht bequatschen.

Zypern:

[09:45] Nettoauslandsverschuldung explodiert: Zypern ist de facto insolvent

Luxemburg:

[13:45] Abhörskandal: Premier Juncker bereitet vorzeitigen Rücktritt vor


Neu 2013-07-08:

Andere Länder/Themen:

[18:15] Papandreou gewinnt: Die Schuldenkönige in Europa

[11:45] HR- Beitritt Kroatiens zur EU: Was sich alles ändert

Nigel Farage hat hier noch die (für die kroatischen Politiker) wichtigeren Änderungen: Beamte und Politiker blicken einer Zukunft als EU-Millionäre entgegen.
Die Kroaten kämpften 800 Jahre für ihre Unabhängigkeit, die sie 1991 erlangten. Nach 12 Jahren ist jetzt wieder Schluss damit.

[09:30] Er bestätigt, was Hartgeldler eh schon lange wissen: Snowden demaskiert Europa als politischen Zwerg

[10:15] Leserkommentar-DE:

Wenn die Sonne tief genug steht, werfen selbst Zwerge große Schatten und in diesem Moment glauben sie dann auch fest daran, dass sie ja eigentlich Riesen sind. ..... und wie wir wissen, steht die Sonne derzeit schon verdammt tief !

[11:00] Der Stratege:

Jedem politisch interessierten war seit Jahren klar, dass die EU samt ihren Mitgliedsstaaten Stiefellecker der US-Regierung sind. Daran wird sich auch nichts ändern, solange unsere heute Regierende politische Kaste im Amt ist.


Frankreich:

[09:30] Exporteinbruch: Steile Aufwärtskurve bei Frankeichs Handelsbilanzdefizit

Italien:

[09:45] Die nächste Katastrophen-Indikatoren-Aufzählung: 11 Anzeichen, dass Italien in die Depression abstürzt

Bunga Bunga...Bubble...Bust

Spanien:

[08:00] Spanische Konservative: 20 Jahre lang illegale Spenden erhalten

Griechenland:

[11:15] Der hat ja keine gepanzerte EU-Limousine: Bürgermeister von Athen von Demonstranten geschlagen

Statt von unten nach oben wird der Zorn von oben nach unten abgeleitet.

[11:15] Hier ist das Troika-Sprech dazu: Statement by the European Commission, the ECB and the IMF on Greece

[11:15] Troika lässt Griechen verhungern: Athen soll nächste Kredittranche erst später bekommen

Luxemburg:

[07:45] Ob er deswegen zurücktritt? Juncker soll bei Kontrolle der Geheimdienste versagt haben

Also hat Juncker das weder auf nationaler noch auf supranationaler Ebene im Griff. Weg mit dem Lügner.TS

[08:15] Der Schrauber:

Juncker hat nichts im Griff, man hat ihn im Griff. Das jedoch gilt für alle und ist Grundbedingung.


Neu 2013-07-07:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[16:30] Good bye, Italy: 11 Signs That Italy Is Descending Into A Full-Blown Economic Depression

[16:30] Staat zahlt keine Rechnungen mehr: EU-Staatsschuldendebakel: Italien ist pleite

Spanien:

[20:00] Rajoy hat Schmiergeld genommen: Schmiergeld-Skandal in Spanien

Muss der Ministerpräsident jetzt gehen?

[20:30] Dr.Cartoon:
'Insbesondere in den EU-Südstaaten wechseln Politiker und ganze Regierungen schneller als wie der Einzeiler seine Frauen!

Griechenland:

[7:15] Bis zum Euro-Abbruch: EU will Griechenland um jeden Preis im Euro halten

[11:15] Leserkommentar-DE:
Adolf lässt grüßen! Stalingrad sollte auch um jeden Preis gehalten werden. Verluste an Mensch und Material spielten keine Rolle. Sieht so aus, als ob Griechenland das Stalingrad des Euros wird.

Greco-Grad oder so ähnlich.


Neu 2013-07-05:

Andere Länder/Themen:

[10:45] BG- Massenproteste zwingen bulgarische Regierung zum Rücktritt

[08:45] Die PIIGS stehen am Abgrund: Kommen die "Eurobonds" noch 2013?

Frankreich:

[17:30] Es wird Zeit für den Euro-Austritt: Franzosen wollen den Euro nicht mehr

Die zunehmende Anti-Europa-Stimmung in Frankreich ist Wasser auf die Mühlen des nationalistischen Front National (FN). Ökonomisch verabschiedet sich das Land gerade aus dem Kreis der Industrienationen und begibt sich geradewegs in die Peripherie. Weil der Graben zwischen Berlin und Paris immer tiefer wird, wird sich Frankreich nicht mehr lange hinter der Bonität Deutschlands verstecken können.

Im Artikel gibt es auch eine sehr gute Charakterisierung des FN:

Geschickt thematisiert die von Marine Le Pen angeführte Partei die Interessen Frankreichs und seiner arbeitenden Bevölkerung. Das französische Wohlfahrtsmodell soll erhalten, die Banken bestraft und der Kapitalismus gezähmt werden. Der FN popularisiert genau jene Themen, die einst den heute regierenden Sozialisten und den Kommunisten vorbehalten waren.

Der FN ist keine wirtschaftspolitisch rechte Partei sondern eine nationalistische, linke Partei.WE.

[18:00] Leserkommentar:
Baader analysiert in Kreide für den Wolf sehr treffend, ausgehend von Rousseau und der franz. Revolotion, dass, im französischen Verständnis von Gesellschaft und Politik, kein Platz für Liberale oder Libertäre ist. Es wiederspricht dem sozialistisch/kommunistische geprägten Menschenbild welches seit 1795 besteht

Italien:

[09:30] Unübersehbare Anzeichen, dass Italien pleite ist: Regierung will Schulden bei Unternehmen nicht bezahlen

Spanien:

[18:15] Diese Bombe geht bald hoch: Spanische Schulden – bei Explosion einfach in Deckung gehen!


Neu 2013-07-04:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[09:00] Der Tag beginnt für Politiker mit einer Lüge: Frankreich bedauert Flugstopp für Morales

[08:15] Regierungskrise in Frankreich: Hollande wird zum Risiko für die EU

Präsident Hollande entlässt die Umweltministerin der Grünen Delphine Batho. Diese hatte sich zuvor kritisch zum Sparkurs in Frankreich geäußert. Nun könnte die Regierung in Frankreich daran zerbrechen. Offenbar gärt es in allen Euro-Staaten. Frankreich in der Krise wäre für die EU aktuell besonders gefährlich.

Gibt es schon Wettbüros, die Quoten stellen, wer als erstes den Euro und die EU verlässt? TS

[09:00] Der Schrauber:

Irgendwann werden selbst Parteischranzen einmal realisieren müssen, daß sie nichts mehr regulieren und kontrollieren können, weil der Zug längst abgefahren und vor dem Prellbock zum Abgrund nicht mehr zu stoppen ist.
Sparen ist jetzt in der Tat Blödsinn, es würgt alles ab, damit ist nichts mehr zurückzuführen, mit höheren Steuern auch nicht mehr, weil die an anderer Stelle versiegen werden, damit bezahlt man auch nix mehr.
Weiteres Verschulden führt auch nur noch zur Optimierung der Fallhöhe, das Abwürgen geht zunächst noch etwas "sozialverträglicher" vonstatten.
Es gibt keine politische und wirtschaftliche Lösung des Dilemmas mehr, so wie immer in diesem Finanzsystem.
Wenn der Ballon ausgeleiert und aufgepumpt bis zur Narbigkeit ist, kann man ihn zum Platzen bringen, oder man läßt ihn verdorren und verschrumpeln, einen Neuen zu nehmen ist unvermeidbar.
Auf Wirtschaft und Gesellschaft bezogen heißt das:
Es dreht sich um langsames, grausliches Ausbluten und Aushungern, mit totalitären Maßnahmen verbunden, oder darum, die Nadel in den Ballon zu stoßen und die vorübergehenden Verwerfungen in Kauf zu nehmen, bis sich alles stabilisiert und von diesem Boden wieder aufbaut.
Frankreich ist für mich der schlimmste Fall unter den Pleitegeiern, nämlich seit Jahrzehnten permanent marode, gepaart mit Realitätsverweigerung vom Feinsten.
Der Leser aus FR gestern hat nämlich recht:
Als ich in den 80ern in die Industrie kam, liefen die deutschen Anlagen auf EU-Quote 56% um Frankreich nicht zu schaden, da waren die nämlich schon pleite und subventionsabhängig. Wie eigentlich immer.
Gegen die um 90% überdehnte Blase von Staatsparasiten und Bürokraten hilft außer Brutalcrash ohne irgendeinen Ersatzbezug auch nichts mehr, sowas ist nicht abbaubar.
Mehr als zwei Paragraphen pro Jahrzehnt sind nicht abbaubar, derweil ballert die durchgegangene "Ball- und Bullshit Maschine" zig-tausende zusätzlicher Gesetze und Verordnungen raus, wie auf einem Tennisplatz im Comic.


Italien:

[11:30] Von 6,6% auf 7,3% binnen Jahresfrist: Haushaltsdefizit in Italien weitet sich aus

Spanien:

[18:15] Ab zur Feldarbeit mit den Arbeitslosen: Returning to the fields: Young Spaniards forced to take on 'immigrant' jobs

Niederlande:

[08:30] Niederlande in der Schulden-Falle: Kein Geld mehr für Investitionen

Portugal:

[11:00] Solang sie verhandeln, gibt es ein üppiges Gehalt: Koalitionspartner wollen miteinander verhandeln


Koratien:

[14:50] Das neue EU-Mitglied Kroatien kämpft gegen den drohenden Staatsbankrott

Einfach großartig wie rasch sich das neue Mitlgied an die anderen anpasst. Alle bankrott - einziger Unterschied: die kommen schon bankrott in die EU und die anderen habne sich erst in der Union so richtig schuldenmässig austoben können. TB

Zypern:

[08:00] Was sind diese Ratings noch wert? S&P hebt Zypern auf 'CCC+' an - nach teilweisem Zahlungsausfall


Neu 2013-07-03:

Andere Länder/Themen:

[20:30] Es bricht politisch durch: Sparziele verfehlt: Welle an neuen Regierungskrisen

Krise. In Portugal droht die Regierung zu zerbrechen, in Griechenland und Italien wackeln die Koalitionen. Euro auf Talfahrt.

Jetzt geht es politisch zur Sache. Man kann sich ohnehin nur wundern, wie diese Regierungen in den Depressionsstaaten so lange durchgehalten haben. Die Euro-Krise ist wieder da, die Flucht aus den portugiesischen Staatsanleihen hat heute richtig eingesetzt.WE.

Frankreich:

[18:00] Leserzuschrift-AT zu Stromsparplan: Frankreich verbietet leuchtende Schaufenster bei Nacht

Frankreich hat mit 80% AKW Strom großteils Grundlastkraftwerke, welche sich nicht tageszeitangepaßt regeln lassen.

Kurz:  In der Nacht gibt es erzeugungsbedingte Überschüsse an elektrischer Energie, welche abgenommen werden MÜSSEN, zu Mittag gibt es Engpässe, vor allem an heißen Sommertagen, wenn Kühlaggregate und Klimaanlagen auf Hochtouren laufen ...

Was hier Energiesparen in der Nacht für einen Sinn machen soll, können nur Hollande und seine MitkämpferINNen erklären, z.B. Nathalie Kosciusko-Morizet (Umweltministerin 2012). Schwitzen im Büro wäre da schon besser, am allerbesten wäre es aber, den Hitzköpf(inn)en in Brüssel & Paris die Klimaanlagen abzudrehen ...

Kleine Anekdote am Rande:
Ich habe einmal gehört, daß sogar der Ursprung des Peugeot 106 electrique (gefertigt zw. 1993 und 2004) auf eine Absprache der EDF (Energie de France), der französischen Post und Peugeot zurückzuführen ist. Also ganz ohne Mamba.
Peugeot sollte für die französische Post ein günstiges "Briefträgerauto", welches mit billigem, weil reichlich vorhandenem EdF-Nachtstrom, fährt bauen. Wieviel daran wahr, ist kann ich aber nicht beurteilen ...

Dieser Hollande ist wirklich nicht ganz gesund im Kopf. Er kann nur verbieten und besteuern, falls er nicht gerade mit Parteiintrigen und Unterwürfigkeit gegenüber Obama beschäftigt ist.WE.
 

[14:30] Jetzt wird Dreckwäsche gewaschen: Hollandes entlassene Umwelt-Ministerin will auspacken

Normalerweise fürchten die Medien das "Sommerloch" im Juli/August. In diesem Jahr muss man sich keine Sorgen machen, wie man die Blätter vollkriegt.TS

Belgien:

[16:30] Der nächste europäische Monarch geht in Rente: König Albert II. will abdanken

Auch wenn mich die Verfassungsrechtler gleich wieder darauf hinweisen werden, dass es nur eine konstitutionelle Monarchie ist: Für ein demokratisches Europa ist auch das unzeitgemäss.TS


Portugal:

[16:15] Darum die ganzen Rücktritte: Akute Pleite-Gefahr in Portugal

[11:30] Regierungs-Krise in Portugal: Zinsen steigen, Aktienkurse im Keller

[10:00] Portugal-Bonds: JP Morgan sieht Crash-Gefahr

Da braut sich was zusammen: Siehe auch Pigbonds.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Darum haut auch der Finanzminister und dann der Aussenminister ab. Es ist so primitiv das Ganze- total bah

[10:20] Der Einzeiler:

Die Portugiesen sind jetzt auf der Schlachtbank und die Kasse von der Mutti ist leer - das wird spannend !

[11:00] Leserkommentar-DE:

Wenn zwei ranghohe Minister ohne ersichtlichen Grund ihr Amt aufgeben, für das sie so lange die Ellenbogen ausfahren mussten, dann wird die Kacke wohl ganz schön am dampfen dort sein. Die Herren Finanz- und Außenminister haben wohl Angst vor dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung und wollen dem wütenden Mob entkommen, indem sie sich rechtzeitig vom Acker machen und überall noch schnell herum posaunen, dass sie aus "Gewissensgründen" nicht mehr ihr Amt ausüben können.

[15:00] Der Zyniker: 

Diese Lügner, Betrüger und Diebe, müssen sich vom Lügen usw. erholen!

Wenn man monatelang nur lügt, betrügt und stiehlt, den Lebensstandard der zukünftigen Generationen mutwillig zerstört, braucht man eben Erholung.

In dieser Phase der Erholung, sammeln diese Drecks-Ratten wieder neue Kräfte um den Kollaps zu beschleunigen, neue Ideen für deren Lügengebilde zu kreieren, um, nach der Erholung, mit neuem Enthusiasmus dieses fortzusetzen.
Sie machen sich bestimmt auch Gedanken, wie sie das sinkende Schiff verlassen, wo sie sich für den Rest ihres erbärmlichen Lebens verkriechen könnten, und treffen etwaige Vorbereitungen.

Wenn ich mir dieses Foto ansehe, wo diese unnötigen, abnickenden Kreaturen ihre Hände heben, und wenn ich bedenke dass jeder von denen ca. 10.000 mtl. auf das Konto überwiesen bekommt, zusätzliche Schäden von 40.000 mtl. für Flüge, Hotelaufenthalte, Puffbesuche, Dienstwohnungen, Dienstwägen, Bodyguards, Dienstanzüge und Kleidung, Geschäftsessen etc. verursacht, möchte ich kotzen!!

Dafür machen sie uns unser Leben schwer, vernichten unseren Lebensstandard und zerstören unsere Zukunft.
Es wäre besser wenn wir ihnen 50.000 mtl. einfach so schenken, damit sie ihr Leben genießen, dafür aber nichts machen.
So bliebe uns wenigstens der mutwillige Zerstörungsprozess erspart.


Neu 2013-07-02:

Andere Länder/Themen:

[16:50] HU - Orban: "Wir wollen kein Europa, wo unsere Freiheit beschränkt wird"

[09:45] HR- Dämmert was? Fast alle kroatischen Banken unter österreichisch-italienischer Kontrolle

Frankreich:

[19:00] AEP: France's triumphant 'Joan of Arc' vows to bring back franc and destroy euro

Marine Le Pen is spoiling for a fight. The leader of France's Front National vows to smash the existing order of Europe and force the break-up of monetary union, if she wins the next election.

Die richtige Forderung zur richtigen Zeit.
 

[17:30] Hollande spinnt wirklich: Paris schaltet nachts die Lichter aus

Seit Montag ist Paris in der Nacht dunkel. Keine Werbetafeln, keine Büros und keine öffentlichen Gebäude dürfen mehr im Licht erstrahlen. Wer vergisst, das Licht auszuschalten, zahlt 750 Euro. Frankreich muss sparen, notfalls über den Stromverbrauch. Die Ausgaben hierfür sollen sich durch diesen neuen Beschluss um bis zu 200 Millionen Euro senken.

Er ist wohl noch nicht unbeliebt genug, oder? Jedenfalls gefällt ihm der Ostblockstil, denn dorthin bewegt er sein Land.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:

Im kommunistischen Nordkorea gibt es auch Nachts kaum irgendwo Beleuchtung! Aus Satellitenbildern ist da alles schwarz. Le President Hollande äfft die Politik seines kommunistischen Vorbildes Kim Jong-un immer mehr nach. Wie man sieht haben sich bereits erste "Erfolge" eingestellt.

[19:15] Leserkommentar-FR:
Wueste ohne Sand, Meer ohne Wasser- was fuer ein Wahnsinn. Hollande moechte 200 Millionen sparen?
Dazu kommen aber dann eine Milliarde Verlust durch die eh schon angeschlagene Tourismusbranche, wegen der osteuropaeischen Diebesbanden. Denn was ist ein Paris nachts ohne beleuchteten Eifelturm oder den  Arc de Triomphe http://www.euxus.de/paris-arc-de-triomphe.html  ?-NICHTS!

Ab nach Nordkora mit ihm und seiner Regierung.

[19:30] Leserkommentar-FR:
Hollande gehoert eher nach Aegypten zu den Muslimbruedern. Denn die vertreiben  wegen ihrer Ideologie auch gerade den Tourismus.

[20:15] Leserkommentar:
Besser kann man Sozialismus nicht beschreiben.
Dort gehen im wahrsten Sinne die Lichter aus.
Erst nachts und dann bald auch tags.
Das ist selbsterklärend, und bedarf keines weiteren Kommentars.

Italien:

[09:45] Rezessions-News die x-te: PKW-Neuzulassungen mit -5,5%

[08:15] Kein Geld für Rom: Nordeuropäer stoppen Europäische Investitions Bank

Portugal:

[08:30] Gestern war er noch von der EU gelobt worden: Sparkurs in Portugal vor dem Aus - Finanzminister tritt zurück

[17:45] Leserkommentar-DE:

Gestern wurde er noch von der EU gelobt? Dann war es wohl höchste Zeit für den Rücktritt. Wer von den widerlichen Parasiten aus Brüssel gelobt wird, der dürfte beim Volk entsprechend verhasst sein.

Griechenland:

[13:55] DWN: Troika stellt Regierung Ultimatum

Ich kanns nicht mehr hören/lesen: nicht gewählte Agenturen stellen gewählten Strukturen Ultimaten! Wie lange noch??? WACHT ENDLICH AUF! TB

[08:45] Zahlen könnte er ohnehin nicht: Griechenlands Wirtschaftsminister erwartet zweiten Schuldenschnitt

[08:30] Rent-a-cop: Griechenland vermietet Polizisten für 30 Euro

[08:45] Leserkommentar-DE:So ist es auch in Portugal

Dies ist absolut nichts Neues. Als ich im vergangenen Jahr in Lissabon war, ist mir das auch gleich aufgefallen. Polizisten standen nicht nur rund um die Uhr vor meinem Hotel, sondern auch vor Juweliergeschäften, Banken, etc. Eine Nachfrage bei der Hoteldirektion ergab, dass man sich in Portugal, bei Bedarf, auch einen Polizeibeamten mieten kann. Zum Preis für eine solche Dienstleistung kann ich allerdings nichts sagen.


Neu 2013-07-01:

Andere Länder/Themen:

[16:45] Einbahn nach unten: Arbeitslosigkeit im Euro-Raum steigt auf Rekordhoch

An diese Schlagzeile ist man ja schon gewöhnt. Wer wettet dagegen, dass das im nächsten Berichtsmonat wieder so sein wird?
 

[10:45] EI: neue Bankenrettung erforderlich: Irland bereitet Anzapfen des ESM vor

[9:15] HR: Pleitestaat in die EU aufgenommen: Kroatien ist bereits das nächste Sorgenkind der EU

Wie hat ein Cartoonist die EU genannt? Europäische Pleite Union, passt genau.WE.

Italien:

[18:15] Der Euro ist zu stark für Italien: Italien deindustriealisiert

Belgien:

[17:00] Der Gürtel wird enger geschnallt: Belgien legt Sparpaket auf

Griechenland:

[15:00] Harte Bandagen: Lebenslänglich für Steuerbetrug in Griechenland

[17:45] Das dürfte nur Show sein, die Berufungsrichter schmieren und das Urteil ist weg.WE.

Slowenien:

[17:15] Die Betonung liegt wohl auf "vorerst": Vorerst noch keine Auslagerung der faulen Kredite an die "Bad Bank"


Neu 2013-06-30:

Frankreich:

[11:00] 14.000.000.000 Euro: Frankreichs großer Sparplan

Letztlich kann nur Darghula helfen.

Italien:

[16:45] Zinsanstieg: Italiens Staatsbankrott rückt näher

Mit dem weltweiten Zinsanstieg kehrt die Schuldenkrise zurück in der Eurozone. Italien ist durch den Reformstau und eine latente Regierungskrise besonders gefährdet, während EZB-Präsident Mario Draghi von seiner Vergangenheit eingeholt wird.

Da wird`s auch für Drahgula am Donnerstag schwer, die Krise wieder schönzureden. 


Neu 2013-06-29:

Andere Länder/Themen:

[17:15] HR- Rettungsschirm, wir kommen: Kroatien will Euro möglichst bald übernehmen

[19:30] Leserkommentar-DE:

Es ist keine Zitze mehr frei! Alle belegt.


Spanien:

[11:00] Crash-Gefahr in Spanien: Zentralbank ordnet „Schotten dicht" für Banken an

Von welchen Gewinnen reden die - bei Millionen notleidenden Hypotheken? TS


Neu 2013-06-28:

Andere Länder/Themen:

[17:30] Leserkommentar-DE zu Reisebericht Prag/CZ (gestern):

Den blauen Kommentar von WE kann ich anhand meines Besuches in Polen bestätigen. Dort haben sich ebenfalls westeurop. Konzerne breit gemacht und eröffnen ständig neue Malls samt "Factory Stores". Das Problem ist nur, dass die Preise, die die aufrufen, dort nur wenige Menschen bezahlen können: Die Sachen kosten in die Friedenswährung umgerechnet genau so viel wie in Deutschland - dumm nur, dass die Menschen dort aber nicht so viel verdienen wie in Deutschland. Daher ist in den Läden so wenig los. Früher oder später wird es dann heißen "Store closed".

Daher wanken diese Handelskonzerne wie Baumax, Kika, Praktiker, usw.WE.

Frankreich:

[11:45] Hollande in der Krise: Frankreich versinkt im Schuldensumpf

Ob der Bordeaux-Sozialist eine Krise hat wird den Franzosen ziemlich egal sein. Wenn er es nicht aushält, kann er die Verantwortung ja abgeben.TS

Italien:

[20:15] Schon wieder pleite: Italien könnte kurz vor dem Bailout stehen

Portugal:

[16:00] 10,6 Prozent: Defizit im ersten Quartal sprengt alles

Zypern:

[08:30] Erneute Panik in Zypern: Kapitalflucht trotz Kontrollen


Neu 2013-06-27:

Andere Länder/Themen:

[20:15] Leserzuschrift-DE: Reisebericht Prag/CZ:

ich war die letzten drei Tage in Prag. Wetter war toll, das Bier sehr gut.

Die Stadt ist in weiten Teilen wie geleckt, vor allem in der Altstadt. Fast alle Jugendstilhäuser aussen voll renoviert. Die Stadt glänzt. Riesige Konsumtempel mit bis 200 Geschäften wie z.B. das "Paladium". Und dann tausende Geschäfte, Gaststätten, Kneipen usw. Auf die Fläche gesehen habe ich noch nie soviele Geschäfte auf einen Platz gesehen.

Leerstände wenige. Doch nun kommts, trotz dieser Massenzahl fast kein Kunden in Geschäften. In den Malls konnte man Sie fast mit Lupe suche, irgendwie surreal, da stehste auf einer Etage kannst tausende von Quatratmeter überblicken und dann laufen ein paar Hanseln rum.

In kleinen Geschäften ebenfalls das Gleiche, Tageszeit eigentlich egal.

Schmuckhändler gibt es auch wie Sand am Meer, auch dort tote Hose.

Münzhdl. habe ich keinen gefunden, habe aber nicht speziell danach gesucht. Öffentlicher Verkehr sehr aufgestellt, ob nun Straßenbahn, U-Bahn ect. Sehr viele neue Garnituren Marke Skoda. Polizei ebenfalls  in der Stadt nur Neufahrzeuge meist Skoda gesehen.

Wenige EU-Flaggen gesehen. Selbst auf der Burg oben beim Regierungssitz, Senat, Parlament und Präsidentenoffice. Alles recht offen zugänglich wenige Sicherheitskräfte. Mit Berlin in keiner Weise zu vergleichen.

PKW-Verkehr in Bezug auf die Stadt sehr gering. Bauaktivität sehr gering. Fast keine Neubauten.

Prag soll ja vom Hochwasser sehr erwischt worden sein. Habe hier aber in der Stadt keinen Schäden erkennen können, also abgesoffene Wohnungen an der Moldau usw. Auch kein Verschmutzung, Sandsäcke und sonstige Dinge an denen man erkennt, das Wasser da war.

Touristen, meist Asiaten, GB, NL, Östereich und Deutschland. Interessant war das meit aus GB, Asien die Leute mit Mac Tablett rumgerannt sind und damit fotografiert haben. Infrastrukturmäßig wurde in der Stadt sehr viel gemacht. Da waren wohl viel EU-Gelder dabei.

Wie all diese Geschäfte allerdings bei dem Kundenaufkommen überleben können, ist für mich nicht nachvollziehbar. Auf jeden Fall gibt es wahrscheinlich eine gewisse Kaufzurückhaltung der Touristen, sonst wäre mein Eindruck anderes gewesen.

Angeblich soll das Durchschnittseinkommen in Prag bei zwischen 741 und 1.136 € liegen (Umgerechnet) liegen. Bei Ing. zwischen 800 - 1800 €. Bei Ungelernten zwischen 350  - 460,-- € in Monat. Abzüge welcher AG an Staat abführt 35% für Rente und Krankenversicherung.

Was wir hier sehen, ist der Grund, warum die Handelsketten, die in den Osten massiv expandiert haben, heute solche Probleme haben: die haben westliche Einkommen angenommen, die es aber nicht gibt.WE.
 

[15:45] Backlash aus China: Schutzzölle für EU-Chemikalien

Frankreich:

[11:00] Rezession: Konsumlaune der Franzosen so schlecht wie nie

[08:00] Frankreich auf dem Weg in die Depression: Arbeitslosigkeit steigt dramatisch

11,5 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. So viele wie nie zuvor. Es geht rasant dahin unter dem beratungsresistenten Hollande.TB

Spanien:

[11:00] Gürtel enger schnallen: Die Krise erreicht das Militär


Irland:

[14:45] Das Geld aus dem Hintern half auch nicht: Musterschüler Irland rasselt zurück in die Rezession


Neu 2013-06-26:

Andere Länder/Themen:

[10:30] Credit Crunch in Europa: Der Mittelstand braucht 3,5 Billionen €

Italien:

[20:15] Ganz sicher: Ist Draghi ein Bilanzfälscher?

[16:00] Italien: Viele Firmen am Rande des Ruins

[12:15] Der Staat zahlt sehr spät: Italien: Das große Warten auf das Geld

[16:45] Der Einzeiler:

Der Cavaliere muss halt mal den den Markt neu aufstellen - dann rollt die neue Lira dann schon wieder...

[10:45] Altlasten werden sichtbar: Italien setzt mit Derivate-Deals acht Milliarden Euro in den Sand

Aus der Zeit, wo man in den Euro reinkommen wollte.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Den Deal mit dem sich die Italiener in den EURO eingeschmuggelt haben, hat Mario Draghi eingefädelt !
Die 8-10 Milliarden mit denen sich die Italiener dabei verzockt haben soll jetzt wohl Deutschland bezahlen.
-kotz - brech - würg -!
NIEMALS vergessen: MURKSEL wollte Draghi !!!!!!!!!!!!!!!

Da bleibt einem die Spucke weg !!!
http://www.novayo.de/politik/eu/002016-mario-draghi-wird-erneut-von-eigener-vergangenheit-eingeholt.html


Neu 2013-06-25:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[17:00] Italien braucht Geld: Großrazzia bei Fußballclubs wegen Steuerhinterziehung

[08:45] Nach Berlusconi-Urteil: Sport-Ministerin tritt zurück

[08:15] Vertrauliche Notiz der Mediobanca: Bailout-Gefahr massiv gestiegen


Niederlande:

[09:45] Die Steuerschergen warten am Flughafen: Wer Steuer-Schulden nicht begleicht, darf nicht in den Urlaub fliegen

Gestepo (Geheime Steuerpolizei) statt Gestapo.TS

[10:00] Leserkommentar-FR:

Was die Menschen mit sich machen lassen, und komme man mir nicht damit, dass es nur die deutschen Schlafmichel waeren, die sich alles gefallen lassen. Das in den Niederlanden war auch schon letztes Jahr, wie man im Artikel lesen kann.  In Köln gab es auch letztes Jahr diese Kontrolle an S und U Bahnhoefen, mit Taschenkontrolle.
Als wuerde es dem Staat irgendwas helfen die paar Steuern auf die Art einzutreiben.  Das hinterlaesst nur verbrannte Erde.  Es geht doch im Grossen und Ganzen nur um Einschuechterung und um zu testen wieviel sich der Mensch gefallen laesst. Leider hat sich seit den letzten Diktaturen nichts, aber auch gar nicht im Verhalten der Menschen  geaendert. Es gibt eher weniger Wiederstand.

[10:00] Der Schrauber:

Aha, jetzt weiß ich auch, warum soviele Holländer von Düsseldorf fliegen...
Es ist schon unglaublich, was die Staaten sich rausnehmen: Was ist, wenn ein Anspruch noch nicht geklärt ist? Warum soll ich nicht in Urlaub fliegen, wenn ich noch eine Zahlungsfrist habe, bis selbst nach Versäumnis erstmal noch ne Mahnung kommt und nach Begleichung dann alles ok ist?
Einfach nur mittelalterliches Raubgehabe, so traten die Schergen der Kirche und der Raubfürsten auch auf!
Gesellschaftlich gesehen ganz klar:
Staatsdienst ist Pfui, sowas macht ein anständiger Mensch nicht! Genauso sollte jeder Nicht-Staatsdienstler auftreten.

Es liegt sicher nicht am Speck zu meinen Spiegeleiern, dass mir schon wieder die Galle hochkommt.TS

[11:00] Leserkommentar-DE:

Bald fliegen sie nicht mehr in den Urlaub und aus ist die Maus. Dann bekommt die Gestepo auch keine Mehrwertsteuer für den Flug bzw. für den Urlaub.
Alternativ können die Niederländer auch mit dem Auto ins benachbarte Deutschland reisen und von einem deutschen Flughafen fliegen. Dann können die niederländischen Flughäfen schließen.
Möchte dann mal sehen, wie schnell die Gestepo wieder in ihre Löcher kriecht, wenn die Flughäfen mal ein Machtwörtchen sprechen !


Spanien:

[12:30] Spanien steckte Milliarden in unnütze Züge: Jetzt fehlt das Geld für deren Betrieb

[13:15] Leserzuschrift-DE:

as machts schon? IN Deutschland habe wir auch Windmühlen gebaut für Stromerzeugung, und jetzt fehlt das Geld für die  Stromleitung. Dummerweise haben wir es und nicht von der EU bezahlen lassen.


Portugal:

[11:45] Draghi unter Zugzwang: Zinsen in Portugal zu hoch

EZB-Chef Draghi hatte versprochen, im Notfall Staatsanleihen von Krisenländern zu kaufen, um deren Zinsen niedrig zu halten. Dieses Versprechen muss Draghi möglicherweise bald einlösen, denn die Zinsen für portugiesische Anleihen steigen massiv an.

In ein paar Wochen werden die Eurobonds "alternativlos" sein.TS

[12:45] Leserkommentar-DE:

Alternativlos ist nur die Abwahl Merkels bzw. der CDU.
Wen soll man dann noch wählen? Bleibt nur die AfD oder die Partei der Vernunft.
Auf keinen Fall die Einfallspinsel der CDU, SPD, Grüne, FDP oder Linke (SED).

Zypern:

[16:50] Präsi-Worte: "Wollen keine Neuverhandlung, nur eine Anpassung des Rettungspakets"

Die Kacke ist weiter am dampfen...TB


Neu 2013-06-24:

Andere Länder/Themen:

[13:30] Insiderinfo: Banken in Luxemburg führen Abhebebegrenzungen ein:

Betroffen sind Euro-Bargeld, Devisen-Bargeld, Gold. Max. €500'000 dürfen pro Kontoinhaber und  Jahr abgehoben werden. Überweisungen sind noch unlimitiert. Das soll mit einer Bargeld-Knappheit zu tun haben.

Für viele Leser mag diese Summe sehr hoch erscheinen, für viele Reiche mit Geld in LU ist sie das nicht.WE.

[14:00] Der Schrauber:
Womit die Insider-Nachrichten stimmen, die hier vor ein paar Wochen standen: In LU findet ein kontinuierlicher, aber durchaus drückender Bankenrun statt. Zwar ohne Schlangestehen, aber eben druckvoll und dauerhaft.

Frankreich:

[15:30] John Mauldin über das teure Sozialsystem: Austerity is a Four-Letter French Word

Not surprisingly, social security benefits are among the highest in the EU. Total contributions per employee (too around 15 funds) average around 60 per cent of gross pay, some 60 per cent of what is paid by employers (an impediment to hiring staff).  The self-employed must pay the full amount (an impediment to self-employment!)  However, with the exception of sickness benefits, social security benefits aren't taxed; indeed they're deducted from your taxable income.

Ein Wahnsinn: 60% des Bruttoeinkommens müssen an die Sozialkassen abgeführt werden.
 

[13:00] Zurück zur eigenen Nation: Frankreich: Barroso arbeitet gegen die EU-Bürger

In Frankreich erstarkt der rechts-gerichtete Front National. Schuld daran sei die Politik der EU, die keine Antworten auf die Probleme der Bürger habe, so der französische Industrie-Minister Montebourg.

Die FN-Chefin Marine Le Pen hatte am Sonntag den Kampf um einen Parlamentssitz mit der konservativen UMP nur knapp verloren, nachdem sie die Sozialistische Partei von Präsident Francois Hollande aus dem Rennen geworfen hatte.

Also wird auf die EU eingeschlagen - wenn die FN schon stärker als die PS ist.

Italien:

[17:45] Für Mr. Bunga Bunga: Berlusconi zu sieben Jahren Haft verurteilt

Wie kein anderes Verfahren wurde der Ausgang des Rubygate-Prozesses erwartet. Jetzt ist in dem Verfahren um die minderjährige Prostituierte Karima el-Marough ein Urteil gefallen: Silvio Berlusconi soll für sieben Jahre ins Gefängnis. Der Richterspruch ist jedoch noch lange nicht endgültig.

Hier noch mehr: Berlusconi, König der Prozesse

Italiens Justiz dürfte Berlusconi richtig hassen. Denn 7 Jahre Haft für diese Lächerlichkeiten sind wirklich hart. Aber Silvio wird einer Haftstrafe sicher wieder entkommen. Dafür muss er aber weiter in der Politik bleiben.WE.

Zypern:

[12:30] "Dank" Haircut: Wirtschaft im freien Fall

Verwaiste Fabriken, Geschäfte und Baustellen – so sieht der Alltag in Zypern seit dem Frühjahr aus. Gerettet hat die Europäische Union zuerst ausländische Investoren. Heimische Unternehmen, wenn sie noch nicht pleite gegangen sind, bangen nun um ihr Fortbestehen.

Normale Unternehmer sind offenbar zu gutgläubig um festzustellen, dass die Banken pleite sind und haben draufgezahlt. Investoren aller Art haben ihr Vermögen rechtzeitig abgezogen.WE.

[14:00] Der Stratege:
Das werden wir früher oder später in der gesamten Eurozone sehen. Das Problem ist die Ignoranz vieler Unternehmer. Ich erlebe dies fast täglich, man tut so, als sei nie etwas geschehen. Die machen weiter wie gehabt und können bzw. wollen nicht verstehen, dass die Firmengirokonten massiv von einem Haircut bedroht sind. Bei manchen ist es sogar noch schlimmer, diese denken aktuell ans Expandieren auf Kredit. Totale Realitätsverweigerung.

[17:15] Der Mexikaner: Umfrage zur Abgabe von privaten Bankeinlagen in Zypern

Guckt euch bitte mal genau an, was die 8 (acht) ahnungslosen Dummmichels vor dem Potsdamer Platz in Berlin (der Fassade nach zu urteilen) zum Thema Bail in in Verbindung mit dem Zypern-Artikel zum besten gaben.

Fazit: Es wird keine Schur der Wolle, es wird die Schlachtung des Sparerschafs.

Vox Populi = Vox Rindvieh!

[19:30] Der Schrauber zu "Vox Populi = Vox Rindvieh!":

Wenn denen der Blitz der Realität ins Horn dreinfährt, gibt es eine gewaltige Stampede, da werden die Cowboys nicht nur fahrbare Wassercolts brauchen.
Wenn den Rindviechern die Gäule durchgehen, dann machen die nicht nur Muh, sondern auch Mühe!

Wie wir in Zypern gesehen haben, konnten die Rindviecher wegen der Kapitalverkehrskontrollen nicht viel machen als Morddrohungen an Politiker zu schreiben.WE.


Neu 2013-06-23:

Andere Länder/Themen:

[17:45] Parlamentswahl in Albanien: Schüsse, Schlägereien, Manipulationsvorwürfe

Die Parlamentswahl soll ein Demokratietest für Albanien sein. Sie wird jedoch von Manipulationsvorwürfen und Gewalttaten überschattet. Der Urnengang ist wichtig für die Aussichten des Balkanlandes auf den Kandidatenstatus für einen EU-Beitritt.
Albanien wählt ein neues Parlament. Die Abstimmung, die von den USA und der EU als Demokratietest für das Balkanland bezeichnet worden war, ist teilweise außer Kontrolle geraten. In der Stadt Lac, rund 35 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tirana, wurde ein sozialistischer Parteianhänger erschossen. Ein Regierungskandidat wurde verletzt. In der südalbanischen Hafenstadt Vlorë zerstörte eine Explosion das Auto des örtlichen sozialistischen Parteisekretärs.

Leserkommentar-DE:

Albanien muss unbedingt in die EU, die passen hervorragend in diesen undemokratischen Verein. Den Brüsseler Anti-Demokraten muss bei solchen Meldungen doch das Herz aufgehen.


[10:00] Vorerst wird es nichts: Verhandlungen über Regeln für Krisenbanken geplatzt

[09:15] Der Abwicklungsmechanismus für unsolide Geldinstitute: Die Bankenunion hebelt die Marktwirtschaft aus

Spanien:

[15:00] Leserzuschrift-AT: Insider-Info:

In Spanien agieren Banken seit Monaten betreffend Bauruinen nach neuem Rezept um kaputte Kredite "lebend" halten zu können.

Ausländischen Interessenten von Grundstücken wird folgendes angeboten:

Kauf des Grundstückes unter Beigabe einer Schrottimmobilie (nur Schrott gem. Bankbilanz, da 100%iger Abschreibungsbedarf der offenen Kreditsumme) um die später zu vermieten (hahaha! An wen?).

Gleichzeitig Bau der Wunschbleibe auf dem Grundstück von einer Konkurs-Baufirma, die von der Bank gezwungen wird um mindestens den halben Preis oder weniger zu bauen. Die Baufirma wird dafür von der Bank finanziert.

Alle hin und doch noch weiter kurz am Leben >> Scheintod!

Die Kreditausfälle dürften noch viel höher sein, als angegeben. Neben diesem Trick gibt es sicher noch unzählige andere. Man soll keine spanische Immo kaufen, bevor sie nicht eine Unze Gold kostet.WE.


Neu 2013-06-22:

Andere Länder/Themen:

[11:15] Abrechnung der Welt mit Europas Politik: Die Invasion der südeuropäischen Hütchenspieler

Spanien:

[9:15] Ob die Katalanen alleine glücklicher sein werden? Katalanen gegen Spanien: Mehrheit will einen eigenen Staat

[12:00] Leserkommentar-DE zu "Ob die Katalanen alleine glücklicher sein werden?"

Ich habe 5 Jahre in Katalonien gelebt. Ich beantworte die Frage mit einem klaren Ja.

Der wirtschaftliche Unterschied zu Restspanien ist enorm. Vielleicht ist das Gefälle etwa mit dem Deutschland - Griechenland vergleichbar, in keinster Weise aber mit dem Gefälle von deutschen Bundesländern.

Katalonien unterscheidet sich auch in Mentalität und Arbeitseinstellung extrem von den anderen spanischen Staaten (Madrid ist eine Ausnahme). Dieser Drang nach Selbstständigkeit ist dort schon von jeher extrem hoch. Die fühlen sich nicht als Spanier, sprechen auch eine eigene Sprache (Catalan).

Spanisch ist dort erste Fremdsprache! Die Katalanen haben es einfach satt, den Rest Spaniens mit ihren erwirtschafteten Geldern zu subventionieren.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass Katalonien zur spanischen Monarchie gehört.

Wie üblich: die Nettozahler wollen in einer Depression nicht mehr weiterzahlen.

Griechenland:

[18:15] Die Preise für Touristen explodieren: Gesalzene Rechnung im Paradies

[12:00] Jetzt nur noch die früheren Grossparteien: Griechenland: Neue Regierung soll am Dienstag stehen

[9:00] Der Bondmarkt reagiert schon: Greek Bonds Plunge As Ruling Coalition Partner Pulls Out, Withdraws Ministers

In diesen Mistpapieren dürften ohnehin nur mehr reine Spekulanten sein.WE.


Neu 2013-06-21:

Andere Länder/Themen:

[11:45] HR- Der Rettungsschirm hat Anziehungskraft: Kroatien will den Euro – auch wenn's bei den Schulden hapert

Das Euro-Ponzi braucht immer neue Mitspieler. Daher wird die EU dem Wunsch gerne nachkommenn. Man darf gespannt sein, wie wenig Zeit zwischen Euro-Einführung und Rettungsgesuch liegen wird.TS

[13:40] Leserkommentar-DE zum anziehenden Rettungsschirm:

Die neu beitretenden Länder sollen die Kriterien erfüllen, die die meisten Euro Länder inzwischen ohnehin ignorieren, toll!
So ein Affenzirkus! Wenn sich die Euro Länder an ihre sich selbst aufgelegten Grenzen / Gesetze gehalten hätten, hätten wir den ganzen Euro Schlamassel nicht, dann gäbe es nämlich schon heute dieses komische Konstrukt Euro nicht mehr. Die einzelnen Nationen könnten wieder friedlich nebeneinander koexistieren und sich um ihre eigenen Angelegenheiten und um die ihrer Bürger kümmern.

Aber wie heisst es doch so schön: „Wer mit sich selbst nicht klar kommt, der kümmert sich um den Rest der Welt."

Diese nicht vom Volk gewählten Eurokraten kümmern sich einen Dreck um die Menschen in der Euro-Zone (klingt schon genauso besch... wie Ost-Zone, ist auch nicht viel anders). Wichtig sind denen doch ohnehin nur ihre eigenen Vorteile. Das ganze Konstrukt Euro und EU ist inzwischen so undurchsichtig geworden, dass selbst sogenannte unabhängige Richter (Bundesverfassungsgericht etc.) nicht mehr durchblicken. Kein Mensch und erst recht kein Politiker versteht die ganzen Regularien, Ämter, Verteilungstöpfe (ESM etc.), Mechanismen, usw.... Es hat sich alles verselbstständigt, jeder versucht noch ein bisschen von dem Geld-Topf abzubekommen und sich an seinem Stuhl festzuhalten. Es wird betrogen, gelogen und nach Goebbels Art manipuliert.

Aber irgendwann wird dieses Schmierentheater enden. Hoffentlich bald, denn je länger es noch dauert, umso bitterer wird es enden. Vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit! Goldige Grüsse aus der Schweiz

Frankreich:

[09:00] Hollande auf Mitterrands Spuren: Arbeitslosigkeit nur noch einen Tick vom Rekord aus 1997 entfernt

Griechenland:

[11:15] Bankenrettung hat Vorrang: Troika stellt Griechenland Ultimatum wegen Defizit im Gesundheitssystem

[09:00] Das Polit-Chaos ist perfekt: Koalition vor dem Aus

[16:45] Die wollen also Neuwahlen unbedingt verhindern, da sie dann ganz untergehen.WE.

Slowenien:

[08:15] Wachstumslose Wirtschaft und bankrotte Banken: Situation in Slovenia May Be Worse than Advertised

Währenddessen schiesst das Budgetdefizit himmelwärts: Sloweniens Finanzen laufen aus dem Ruder


Neu 2013-06-20:

Andere Länder/Themen:

[09:45] HU- Impressionen zu einem Systemfehler: Zwangsräumung in Ungarn in Wort und Bild

Wie es dazu kommen konnte erklärt der eingebettete Raiffeisen-Werbespot in weniger als einer Minute.

[08:30] Träumereien vom EU-Superstaat: Hollande plaudert über gemeinsame Europa-Pläne mit Merkel

Frankreichs Präsident François Hollande will gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel "Europa aus seiner Lethargie befreien". Geschehen soll das über eine politische Union mit gemeinsamer Wirtschaftsregierung und radikalen Sparplänen.

Anstatt Briefe an den Weihnachtsmann zu schreiben sollte Hollande endlich zu Reformen in Frankreich ansetzen. Drei Franzosen können nicht in alle Ewigkeit einen vierten (Beamten) mitschleppen.TS

[09:15] Leserkommentar-DE:

Das können die dummschwatzenden Politiker-Nichtsnutze: Visionen von irgendwelchen Großprojekten propagieren und dafür Steuergelder ohen Ende verschwenden. Aber ihre Hausaufgaben machen, also vor der eigenen Türe kehren, das können sie nicht. Hollande ist ein Paradebeispiel für diese Technik der Versager.

Italien:

[16:45] Krise in Italien: Ganze Stadtzentren machen dicht

Niederlande:

[10:00] Pleitewelle: Niederländische Insolvenzen expoldieren um 17%


Neu 2013-06-19:

Andere Länder/Themen:

[17:15] Die 3. Welt kriecht nach Europa: Die Armuts-Bombe

Griechenland:

[17:15] Der nächste Schuldenschnitt wird fällig: Die vier apokalyptischen Reiter des Euro sind wieder gefragt

Zypern:

[8:30] Der Bail-In schmeckt der Politik nicht: Zu harte Lasten: Zypern will Bailout-Bedingungen ändern

Zyperns Präsident hat die EU in einem Brief aufgefordert, das Bailout für Zypern noch einmal zu überarbeiten. Die Forderungen der internationalen Gläubiger hätten der Wirtschaft und dem Banken des Landes mehr geschadet als erwartet, so Anastasiades. Das bedeutet jedoch, dass das Land mehr Geld brauchen wird.

Kostet einfach zu viele Wählerstimmen.

[15:00] Will man deshalb neu verhandeln? Morddrohung gegen Zyperns Notenbankchef


Neu 2013-06-18:

Andere Länder/Themen:

Spanien:

[16:15]  Keine Besserung in Sicht: höhere Zinsen für den Staat, mehr faule Kredite für die Banken

Griechenland:

[08:30] Streit um Rundfunk: Gericht hebt Schließung von Griechenlands Staatssender ERT auf

Mit dem Gerichtsurteil wurde ein Bruch der Koalition verhindert. Es bleibt die Frage offen, ob das gut oder schlecht für Griechenland ist.

[11:00] Leserkommentar-DE:

Ich denke, dass es eher schlecht ist - für das Land.
1. Es zeigt, dass die Regierung die Gerichte nicht unter Kontrolle hat.
2. Wie sollen jetzt Staatsbetriebe privatisiert werden? Es besteht immer das Risiko, dass ein Gericht gegen eine Privatisierung entscheidet. Man hat es in Portugal gesehen mit Streichung von Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld etc.) für Staatsbedienstete.
3. Es regiert ein Gesetz/Gericht, aber nicht die Notwendigkeit zum Sparen. Es ist wohl erschreckend für potentielle Investoren.


Neu 2013-06-17:

Andere Länder/Themen:

[20:45] Bankrotter Adler trifft Pleitegeier: Obama in Europa

[09:45] Flucht vor Arbeitslosigkeit: Neue Einwanderungswelle von Spaniern und Griechen

[08:40] Konsequenz aus der Korruptionsaffäre: Tschechiens Ministerpräsident Necas kündigt Rücktritt an

Griechenland:

[11:30] Regierung in Athen wankt: Krisentreffen anberaumt

Schließung des staatlichen Runfunks führt in die Regierungskrise.

[08:30] Griechische Bevölkerung sieht nichts von den Hilfsmilliarden

Keine neue Erkenntnis. Hauptprofiteur ist das Finanzsystem.


Neu 2013-06-16:

Andere Länder/Themen:

[9:00] CZ: Man hat erst einen kleinen Teil der Korruption aufgedeckt: Tschechien versinkt im Korruptions-Sumpf

Alle Oststaaten sind ziemlich korrupt - ein Erbe des Kommunismus.WE.

[15:15] Leserkommentar-NO:
Ich selbst habe anfang der 90er für eine Deutsche Bank in CZ gearbeitet. Es wurde dort von uns ALLES geschmiert. Es geht garnicht ohne. Wer dort "Geschäfte" machen will, der muss zahlen......... Ist auch gut so. Dort weiss man(n) wenigstens wo man(n) steht. Auch in den Südländern völlig normal. Selbst im Norden, Irland ist bis auf die Knochen Korrupt. Dort habe ich im Auftrag des Ministeriums für Transport Fahrzeuge geprüft, wie der TÜV in Deutschland. Wenn ein Auto eines Polizisten rein kam, dann gab es immer die Anweisung diese Fahrzeug bestehen zu lassen. Das spart eine Menge Ärger dort. Selbst die Skandinavischen Länder sind nicht frei von Korruption. Hier in Norwegen wunderte ich mich über den Umsatzeinbruch eines bestimmten Kunden. Nach Rücksprache stellte sich heraus, das der Einkäufer, er betreibt Motorsport, dieses Jahr nicht "gesponsored" wurde.
Es sind halt "Provisionen" die ausbezahlt werden müssen. In Deutschland ist es nicht ganz so offensichtlich, aber auch völlig üblich. Oder mit anderen Worten, solange es ein monetäres System gibt, gibt es auch Korruption......................

Italien:

[18:00] Mish: Dumb and Dumber Tax Hikes in Italy; Grand Coalition Splintering; Another Italy Convulsion Coming Up

[10:45] Das Geld dafür soll Draghi drucken: Italien legte milliardenschweres Infrastrukturprogramm auf

Spanien:

[18:15] Das ist noch gar kein "richtiges Sparen": "Der Sparkurs vernichtet und tötet"

[14:30] Endstation Gelddrucken: Spanien versinkt im Schuldensumpf, und wir sollen zahlen

Damit eins klar wird: Für die Schulden des spanischen Staates sollen nicht die spanischen Steuerzahler aufkommen, oder die Käufer von Staatsanleihen einen Haircut hinnehmen, nein das wäre ja nicht zumutbar. Es ist den Politikern viel sympathischer, wenn einfach Geld aus dem Nirgendwo gedruckt wird, und somit die Inflation die Sparguthaben von uns ALLEN aufzehrt.

Ja, so haben es die Politiker gerne. Aber irgendwann kommt die Hyperinflation.


Neu 2013-06-15:

Andere Länder/Themen:

[09:50] Island: Demokratie ist wichtiger als EU-Beitritt

Die Isländer beenden den Beitrittsprozess zum EU-Moloch. Glückliches Land.TB

[09:50] Prag: Regierung in Tschechien nach Razzia vor dem Aus

Der junge Staatsanwalt Robert Slachta ist der Held der Nation, mit seinem kompromisslosen Vorgehen gegen korrupte Politiker.


Neu 2013-06-14:

Andere Länder/Themen:

[18:45] Wehe, das würde bei uns ein Politiker aussprechen: Putin sieht Ursachen der Eurokrise in Ineffizienz und „Schmarotzertum“

[18:30] CZ: Korruptionspfuhl tschechische Regierung: Kabinettschefin im Zentrum des Skandals

In Tschechiens politischer Landschaft bleibt durch den immensen Skandal, dessen Aufdeckung am Donnerstag mit landesweiten Razzien begonnen hat, kein Stein auf dem anderen: Noch immer befindet sich die Spitzenpolitik des Landes nachgerade in Schockstarre, noch immer kommen ständig neue - und immer bizarrere - Details ans Tageslicht bis hinein ins Schlafzimmer von Premier Petr Necas.

Alle Oststaaten haben ein massives Korruptionsproblem, auch dieses "Musterland". Wahrscheinlich wird man die Ermittler beiseiteschieben.WE.

Frankreich:

[17:25] Format: In Frankreich zeichnet sich großer Polit-Steuerskandal ab

En France, c'est la meme chose comme en Autriche! TB

[08:45] Schlechte Noten für die verheerende Politik: Hollande stürzt in Umfragen auf 15% ab

Italien:

[14:20] Standard: Italiens Schulden wachsen auf 2.041 Milliarden

Ad propos Standard: Auch heuer wieder war Bronner bei den Bilderbergern. Eigentlich dürften wir Infos aus dem rosa-gelben Blattl nicht mehr verlinken, oder?

Spanien:

[18:30] Alle Alkoholiker sind so: ESM-Ohne Limit: Der Alki fordert Freibier bis zum Kollaps

Portugal:

[08:15] Rechenkünste: Portugal schraubt am Defizit, verschiebt Urlaubsgeld


Neu 2013-06-13:

Andere Länder/Themen:

[20:00] "Keep Kalm & Fuck Troika": IWF warnt: Das Schlamassel in Portugal nimmt kein Ende

Frankreich:

[08:30] Schwache Konjunktur reißt Milliardenloch im Budget auf: Hollande fehlen zumindest 8 Mrd. Euro

Das könnte noch ein Wettrennen mit Spanien werden.TS

Italien:

[18:30] AEP: Italian showdown with Germany over euro looms closer

Italy's simmering revolt against Germany, austerity and its own ultra-European elites is coming to a head again, in a reminder that the deep clash of interests between the euro's north and south remains as bitter as ever.

Italien braucht nur aus dem Euro auszutreten, anstatt die Deutschen für die eigene Misere als Schuldigen darzustellen.WE.

Spanien:

[08:30] Das Land ist am Ende: Spanien fordert unbegrenzte Euro-Hilfen

Spanien wird zum Totengräber des Euro.

Griechenland:

[18:45] Und wieder streikt der öffentliche Dienst: Griechischer Generalstreik findet unter Ausschluss der Medien statt

[11:30] Angeblich kam die bankrenrettung billiger als gedacht: Griechischer Fonds für Bankenrettung hat Milliarden übrig

[11:45] Leserkommentar-DE:

Warum glaube ich das erstens nicht und wie kann man sich bei einer Summe von 27 Mrd. die verbraucht wurden um 7 Mrd verrechnen? Wer sowas zustandebringt darf überhaupt kein Geld in die Hand bekommen.


[08:15] Nach der Schliessung des staatlichen Rundfunks: Gewerkschaften rufen zu Generalstreik auf


Neu 2013-06-12:

Andere Länder/Themen:

[18:45] 1,3 Millionen Haushalte in den Niederlanden haben mehr Hypotheken-Schulden, als ihr Haus überhaupt wert ist: Niederlande: Die Immobilien-Blase beginnt zu platzen

Das wird ein noch wilderer Crash als in Spanien. Die Spanier haben wenigstens getilgt, die Niederländer kaum.WE.
 

[10:45] FI-Europa verliert seinen letzten Musterschüler

Finnland ist das einzige Land der Euro-Zone, das noch nie ein Haushaltsziel gebrochen hat und zudem ein "Triple-A"-Rating besitzt. Doch plötzlich ist die Rede von "strukturellen Problemen".

In einem System nähern sich disparate Teile immer der Mitte an: so zieht der ClubMed die nordischen Länder mit in den ökonomisch-fiskalen Schlendrian.

Italien:

[18:45] Der einige gemeinsame Nenner in der Regierung: Italienische Parteien schießen sich wieder auf Merkel ein

[18:15] Sündenpfuhl Vatikan: Papst sieht "Schwulen-Lobby" im Vatikan am Werk

Bei einer privaten Audienz spricht Franziskus von Missständen in der katholischen Kirche. Unter anderem gebe es "homosexuelle Seilschaften", die Einfluss auf päpstliche Entscheidungen genommen hätten.

Zwei Päpste haben es nicht geschafft, diese Seilschaften zu entmachten. Vielleicht schafft es der Aktuelle. Man müsste diese Homo-Pfaffen entlassen und exkommunizieren, denn sie verstossen gegen die christichen Gebote.

PS: manche Leser regen sich über meinen "Anti-Klerikalismus" in den blauen Kommentaren auf. Leider sind sowohl die katholische Homo-Kirche als auch die evangelische PC-Kirche zu tiefst dekadent. Passt auf, dass ihr nicht in die Sakristei verschleppt werden, wenn ihr in die Kirche geht.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE zu "manche Leser regen sich über meinen "Anti-Klerikalismus" in den blauen Kommentaren auf":

diese überaus schlechte Eigenschaft haben alle überzeugten Kirchenfanatiker. Deshalb liebe ich ja die Anhänger der grünen Klimakirche ganz besonders. Die explodieren sofort auf Zuruf, wenn man ihren Glauben in Frage stellt. Es macht sehr viel Spaß, so einen Vogel auf die Schippe zu nehmen. Wenn man dann noch den "Klimaapokalyptiker" oder den "Ökofaschisten" einfließen läßt ist das besser als jeder gackernde Hühnerstall, wennd er Fuchs vorbeischaut.

Was dekadent ist, muss man auch so nennen dürfen.

[20:15] Leserkommentar-DE:
Die einzig wahre Religion ist der soziale Hedonismus.
Oder wie mir in Bayern und Österreich sag'n: I soll guad leb'n und Du daneb'n !!!

[20:45] Leserkommentar:
Der Vatikan ist der einzige Staat weltweit, in dem hetero-Sex verboten ist (klar, jeder Bewohner ist entweder Nonne, Mönch oder Priester, unterliegen also dem Zölibat) andererseits aber das Schutzalter für Jungen bei homosexuellen Kontakten bei 12 Jahren liegt. Auch dass ist ein weltweites Unikat.
Natürlich ist jede katholische Einrichtung weltweit exterritoriales Gebiet, egal ob Kirche, Priesterseminar, Klöster aber auch katholische Schulen und Kindergarten, unterliegen also ausschließlich der Gesetzgebung und der Justiz des Vatikans.
So erklärt sich auch, warum es zwar immer wieder mal zu öffentlichen Missbrauchsskandalen aus solchen Einrichtungen kommt, aber niemals jemand auch strafrechtlich belangt wird.

Warum wohl?

Griechenland:

[17:45] Griechisches Staats-TV geschlossen: Nun drohen Neuwahlen

[10:50] MSCI stuft Griechenland als Schwellenland zurück

Griechenland ist die erste entwickelte Nation, die vom Index-Betreiber MSCI auf den Status eines Schwellenländermarktes zurückgesetzt worden ist.

[16:15] GR kam nie in der 1. Welt wirklich an, die Strukturdefizite wurden mit ausländischem Kredit und EU-Geldern übertüncht.WE.

[19:00] Leserkommentar:
Wieviele Euroländer werden durch den Euro ebenfalls Schwellenländer???
Griechenland ist doch nur der Anfang!

Die ganze Südschiene. Dabei ist der Ausdruck Schwellenland für diese abbauenden Staaten falsch, den Schwellenländer bauen die Industrie aus.WE.


Neu 2013-06-11:

Andere Länder/Themen:

[16:15] Slowenien schießt nach: 900 Millionen Euro für die zwei größten Banken

[10:45] 25% Jugendarbeitslosigkeit in der gesamten EU: Der Preis der Sparsamkeit

In einzelnen Staaten bis 62%, aber auch das sind noch geschönte Lügenzahlen.

[11:45] Leserkommentar:
Bei solchen Zahlen stellt sich mir die Frage nach dem Sinn einer staatlichen Organisation. Wozu braucht man irgendwelche Volksvertreter oder Behörden, die die Menschen mit irgendwelchen Vorschriften gängeln. Wenn man nichts mehr hat, wofür es sich lohnt sich in einer Gesellschaft einzubringen, andererseits einige Wenige sich nach Belieben nehmen was sie wollen, dann ist das die Zeit für Aufstände. Wann bricht es aus?

Griechenland:

[18:45] Gute Sparidee aus Griechenland: Sparkurs: Griechenland schaltet staatlichen Rundfunk ab

[20:00] Leserkommentar-DE:
Das ist das Schönste, was ich seit Monaten gelesen habe. Der erste zarte Ansatz von Demokratie (und das im Stammland selbiger). Da kann man der verblödeten Techno-Mafia nur gratulieren zu so viel Umsicht.
Wann ist es endlich bei uns soweit ? Ich sehne förmlich den Tag herbei, an dem die ARD & ZDF Schranzen nach Hause gehen und mir Ihren unendlichen Propaganda Schwachsinn ersparen, dafür würde ich meine Demokratieabgabe freiwillig verdoppeln !

Dass eine Regierung ihren Propagandasender freiwillig aufgibt, das war nicht zu erwarten. Sonst wird vorher alles andere geopfert.WE.
 

[6:45] Ein Haircut durch den Staat: Griechenland zockt Auslandsgriechen ab

Das Finanzamt in Griechenland zockt im Ausland lebende Griechen ab, die so dumm waren, ihre Ersparnisse auf Konten bei griechischen Banken zu überweisen.

Vor Pleitestaaten ist nichts sicher.


Neu 2013-06-10:

Andere Länder/Themen:

[19:15] NL - ein weiterer Problemfall: Niederlande entkommt nicht der Rezession – Weiter Sparmaßnahmen müssen folgen

Griechenland:

[18:15] Zuerst müsste man die Gewerkschaften da drinnen brechen: Börsensturz: Niemand kauft Griechenlands Erdgas-Konzern

[11:00] Zeit lassen oder doch nicht: IWF legt sich mit Deutschland an


Neu 2013-06-09:

Andere Länder/Themen:

[14:15] CZ- Nein zur Finanzverfassung: Die Schuldenbremse ist geplatzt

Italien:

[15:15] Die Krise kommt bei den Verursachern an: Immer mehr Manager verlieren in Italien ihren Job

Spanien:

[19:30] Umbenennung der "Puerta del Sol": Madrid benennt Platz gegen Sponsorengelder um

Ob sich Vodafone auch über die zu erwartenden Schlagzeilen "Tote bei Protesten am Vodafone-Platz" freuen wird?

Zypern:

[16:00] Was wird da der ESM dazu sagen? Zypern verspricht Russen Entschädigung für Banken-Zwangsabgabe

Dahinter dürfte sich schlicht und einfach der Überlebenswunsch der zyprischen Banker und Politiker verstecken.TS

Lettland:

[14:15] Wohl doch kein Erfolgsbeispiel: EU-Musterschüler Lettland erlebt "Exodus der Verzweifelten und Qualifizierten"

Den wirtschaftlichen Crash konnte Lettland noch verdauen, den Euro-Beitritt nicht mehr.TS


Neu 2013-06-08:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[17:00] Auch ein Grund, warum FR wirtschaftlich absinkt: France Threatens Trade Talks over ‘Cultural Exception’

"Paris is threatening to block EU-US trade talks that Britain wants to launch at this month's G8 summit in Northern Ireland if French demands to exclude cultural industries such as music and film are not met.

Washington, London and Brussels are pushing hard for a new transatlantic trade agreement to boost the US and European economies, with President Barack Obama swinging his weight behind the move.

But France has mounted a fierce campaign to defend l'exception culturelle– an internationally-agreed system that allows subsidies, tax breaks and quotas to protect local film, television and music industries from being swamped by mainly American, English-language products. President François Hollande has made preserving the system a "red line" for agreeing to talks.

Die Wirtschaftswelt spricht nur einmal Englisch, das in FR durch eine Sprachpolizei verfolgt wird und nicht Französisch. Da lässt man auch lieber solche Abkommen fallen.WE.
 

[14:15] Er lügt, dass er sich lächerlich macht: Hollande: Schuldenkrise ist vorbei

Der Schrauber:
Auweh, da hat Hollande statt Fröschen von schlechtem Kugelfisch genascht in Japan
Das sind schon mächtige Hallus, die Hollande da hat, dagegen war Honecker glatt ein Realist.
Haben sich die Japaner für die Verwechslung mit Chinesen gerächt, indem sie ihm den Kugelfisch nicht perfekt zubereitet haben?

Italien:

[16:00] Sonst wäre es nicht Italien: Ausgedehnter Pensionsbetrug auch in Norditalien

[14:30] Das "undemokratische Verhalten" Grillos, der keinerlei interne Kritik zulasse: "Fünf Sterne"-Bewegung von Beppe Grillo zerfällt

[9:00] 133 Mrd. Euro ist sicher nicht alles: Faule Kredite in Italien auf Rekord-Hoch


Neu 2013-06-07:

Andere Länder/Themen:

Griechenland:

[19:30] Frank Meyer: Das Geld ist nicht weg! Nur bei den Banken

[12:15] So sehen Opfer, und nicht "Gerettete" aus: Greece Slides Into The "Fourth World" - The Full Photo Album

[12:30] Leserkommentar-DE:

Das sind die modernen Wohnformen im heutigen Europa.

[12:45] Leserkommentar-DE: Back to the roots

Diogenes von Sinope verleugnete jegliche Art materiellen Reichtums. Er lebte in einem Faß und verbrachte einen Großteil seiner Zeit damit, andere zu provozieren.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Es dauert nicht mehr lange, dann haben sogar arme Inder Mitleid mit uns Europäern und sagen: "Die tun uns aber leid!"

Die Inder werden eher fragen, "warum lassen sich die das gefallen?" Die sind ja nicht blöd.TS


[10:15] EU und IWF streiten: Wer verkorkste Griechenrettung?

Na alle zusammen!


Neu 2013-06-06:

Andere Länder/Themen:

[12:15] Eurozone: Reale Einzelhandelsumsätze sinken

In der Systempresse ist davon nichts zu lesen.

[08:00] LT- Der Anfang vom Ende für den Ministaat: Euro-Skeptiker gewinnen Wahlen, Regierung zieht Beitritt durch

Jedes Ponzi-Schema funktioniert nur, wenn ständig neue Mitspieler gewonnen werden.TS

Italien:

[18:15] Wegen Montis Steuer-Terror: Italienische Unternehmen flüchten nach Österreich

[10:00] Aber vorher nahm er das Geld gern: Berlusconi fordert Loslösung von EU-Diktat

[08:30] Langes Tal der Tränen voraus? Italienische Gewerkschaft erwartet Erholung im Jahr 2076

[16:00] Leserkommentar-DE zur ital Gewerkschaftserwartung: 

Die haben keine Ahnung. Die sollten mal Nachhilfe bei unseren Sozis nehmen. Zuwanderung heißt die Devise !
Ich sage nur ZUWANDERUNG ! Dann klappt es auch mit der Vollbeschäftigung. Die sollten mal indische Computerspezialisten ins Land holen.
So, nun genug des Blödsinns deutscher Politiker.

[09:00] Der Schrauber:

Nicht uninteressant, daß italienische Gewerkschaften nach dem Kondratieff Zyklus schauen:
Verhältnisse wie 2007 wären nämlich wieder der Umschlag von Kondratieff Herbst zu Winter, wenn die Sommerübertreibungen, die im Herbst mit Kreditblasen noch ein bißchen aufgeblasen werden, anfangen zu bröckeln.
Das kann durchaus 2076 sein, also 63 Jahre weiter.


Portugal:

[10:45] Stimmen für den Euro-Austritt: Portugiesen (ver)zweifeln am Euro

[16:00] Lerserkommentar-DE zu den Portugiesen:

Ich bin sicher, Barrosos Landsleute werden schon wissen, wie sie ihm, dem ungekrönten Kaiser Europas ein Denkmal setzen ...

[10:15] Jetzt kommen auch die Ökonomen drauf: Portugal ist "sozial am Limit"

Griechenland:

[15:00] Format:26,8 Prozent der Griechen ohne Job – Obdachlose prägen das Bild in Athen

[12:15] Essen kommt vor Steuern zahlen: Schattenwirtschaft in Griechenland bei 24 Prozent des BIP

[08:15] Und das ist am Ende des Ponzi: Paradiesische Renten von maximal 800 Euro in Griechenland


Neu 2013-06-05:

Andere Länder/Themen:

[18:15] NL: Ziemlich marode ist das Land: Stürmische Zeiten in Holland

Frankreich:

[20:00] Noch mehr Irrsinn von Hollande: France Bans Shipment of Gold & Silver in the Mail!

[20:30] Der Silberfuchs:
Diesen Job werden ganz schnell private Kuriere übernehmen, wird dann eben etwas teurer für die Silber- und Goldbugs.
 

[9:15] Leserzuschrift-FR: Frankreich immer noch ein arbeitsmarktpolitischer Witz:

In Frankreich hat sich Nichts geaendert. Es werden weiterhin Menschen  in den schon prallgefuellten und unwirtschaftlichen Beamtenapperat  im sozialindustriellen Sektor geschuettet. Ob das nun im Sozialassisten-Innen bereich ist,  oder auch in der Arbeitslosen"betreuung".

Das Einsehen bei den Franzosen ist auch aeusserst..die sind lernressitent.

Ich habe erst vor Kurzem mit einer Bekannten gesprochen, die von hier weggezogen war und  leider noch relativ jung Witwe wurde. Ja, sie hat es nicht einfach. Allerdings hat sie so eine typisch franzoesische Einstellung..was hat sie schon alles angefangen um sich selbststaendig zu machen.. Waschsalon in einem Kuhkaff ohne grosse Kundschaft zb durch Studentenwohnheime- nichts, ausser ein Altenheim udn ein Behindertenheim, die aber ihre Waesche kostenguenstig woanderswaschen lassen befindet sich vor Ort. Da hat sie um das zu bewerkstelligen alle Energie reingesetzt.

Nun der neueste Spleen, wo sie auch noch stolz darauf ist. Sie lies sich zur Arbeitslosenbetreuerin ausbilden und ist da noch stolz drauf, weil man kann ja Cheffin spielen , aber auch "helfen". Bis jetzt hat sie aber noch keine Anstellung gefunden , ist aber am Suchen. Das es immer weniger Arbeit gibt intressiert Frankreich nicht, aber Betreuer muessen sein.. dafuer ist Geld da, wenn auch nichtmehr so uebig. Wie reagieren die uebrigen Franzosen darauf.."Ja, die ist doch nett und vll. kann sie ja wirklich helfen. Sie ist auf jedenfall bestimmt (wenn auch nicht gewiss) besser als Diese und Jene die einen nur schikanieren."

Die Franzosen haben es immer noch nicht begriffen um was es geht- den massiven Abbau des Sozialsektorschmarotzerstaatsbeamtenbereiches , echte Selbststaendigkeit , echtes arbeiten  etc pp.

Das Erwachen wird furchtbar werden...

Griechenland:

[13:30] Tagesspiegel: Athen will Troika um Aufschub bei Entlassungen bitten

Es hat doch niemand im Ernst geglaubt, dass sich die Griechen daran halten könnten/würden/wollten oder gar müssten! TB

[10:45] Es geht ihnen noch zu gut: Arbeitslose in Griechenland verschmähen Feldarbeit

Trotz der hohen Arbeitslosigkeit in Griechenland sind nur wenige Griechen bereits, sich zu den üblichen Hungerlöhnen in der Landwirtschaft zu verdingen.

Da muss erst richtiger Hunger einsetzen, bevor diese Arbeit gemacht wird.
 

[8:00] Noch eine Anti-Euro-Partei: Griechenlands Fünf-Sterne-Partei tritt für Drachme und Nation ein


Neu 2013-06-04:

Andere Länder/Themen:

[17:15] IS- Neuer Besen am Werk: Gunnlaugsson setzt auf Schuldenschnitt

[08:30] EU-Vertreter verrät Entscheidung; Lettland kriegt den Euro

Die EU-Bonzen wird das freuen, ebenso die lettische Regierung. Das lettische Volk will die Zombie-Währung allerdings nicht haben. Lange werden sie  ihn auch nicht haben.TB

[10:00] Leserkommentar-DE:

Die Letten tun mir jetzt schon leid. Was sie erwartet, sind enorme Preissteigerungen, ökonomischer Ärger, evtl. Tributzahlungen zur Rettung der Titanic und herbe Verluste der zwangsläufig irgendwann kommenden Währungsreform. Nicht zu vergessen das dauerhafte EU- und Euro-Getrommel auf die Hirnwindungen.

[11:15] Leserkommentar-LV:

den Kommentar(en) zu Lettland ist nur zuzustimmen.
Auch in meinem Bekanntenkreis will keiner den Euro, teils aus Sentimentalität (die eigene Währung ist auch das Symbol der 1991 nach 50 Jahre aufgehobenen Okkupation), teils aus wirtschaftlicher Vernunft, teils aus tiefstem Mißtrauen gegen alle Politiker, denen nur zugetraut wird, etwas einzuführen, bei den sie sich noch besser bereichern können (wissenschaftlich als kleptokratische Staatsform bekannt).
Leidiglich das Argument der Preissteigerungen unterscheibe ich nicht ganz.
Es ist bereits jetzt so, dass bei vielen Importgütern (Elektronik, Kleidung, Schuhe, Möbel auch Lebensmittel ausländischer Marken) eine Preissteigerung vorlieg, die wie folgt abläuft:
Man zahlt für die Importware den ausländischen (dutschen, französischen, usw.) Lieferanten  einen gewissen Preis, sagen wir 100,- € pro Stück.
Danach wird im verkauf die Zahl beibehalten, die Einheit auf Lats geändert, so dass aus 100,- € plötzlich 100,- LVL werden.
Da 1 LVL augenblicklich auf ca. 1,40 € steht, ist eine 40% Preissteigerung erreicht.
Es ist so, dass ein eintägiger Familienausflug nach Berlin (Flug billigste Variante ca. €50,-/Person) oder ein Sammeleinkauf (alle Nachbarn suchen sich Stücke aus dem Katalog und zwei fahren mit einem gemieteten LKW zu IKEA nach Bialystok/Polen (ca. 500 km einfach) billiger kommt und als qualitativ besser angesehen wird, als der Einkauf im Land.
Dies ist der einzige Vorteil, der von vielemn Letten in  der Euro-Einführung gesehen wird:
Die (Klein-)Händler müssern international vergleichbare Preise ausweisen und werde sich evtl. sogar gezwungen sehen, ihre unverschämten Preise anzugleichen.
Zumindest werden die Tricksereien sichtbar.
´
Der gesellschaftliche Ärger und der ökonomische Ärger, der angesprochen wird, ist seit 2009 mit dem Bemühen, die Zahlenvorgaben der EU zu erreichen, voll im Gang.
Lettland hat eine Austeritätspolitik hinter sich, von der es den Griechen u.a. nur grausen kann.
Und wenn heute von beginnender Auswanderung aus Irland gesprochen wird, das ist in Lettland Alltag.
Es wird sogar über einen gezielten Plan gelästert (nicht einmal ernsthaft vermutet, nur gelästert), Lettland bevölkerungsfrei zu machen, um es besser an chinesische und britische Agrarkonzerne verscherbeln zu können.
Ein Versuchslabor vielleicht.
Es fällt nur in der Presse nicht so auf, da Lettland nur 2,4 Mio Staatsbürger hat und eine Wanderung in keinem Europäischen Land (auch wegen der Integrationsfähigkeit und der leisen Leidensfähigkeit der Letten) wirklich auffällt.

Frankreich:

[13:45] IWF warnt: Rezession in Frankreich verschärft sich

Und deswegen soll Deutschland mehr ausgeben, wissen wir aus der Rubrik Deutschland. Ach ja, IWF-Chef ist die Französin Lagarde.

Spanien:

[13:45] Zurück ins Tagelöhner-Zeitalter: 91,5% werden nur mehr temporär angestellt

[14:00] Leserkommentar-DE: Das hat aber auch einen Vorteil

Ich kann pro Anstellung mein Gehalt erneut nach oben verhandeln. Die Inflation ist ja permanent da.
Meine besten Gehaltserhöhungen habe ich durch Neuanstellungen erreicht. Durch Mitarbeitergespräche habe ich nie mehr als ein paar Prozentpunkte erreicht.

Bei der spanischen Arbeitslosenrate funktioniert das nicht unbedingt. Da stehen Tausende vor der Tür, die es billiger machen.TS

Griechenland:

[14:00] Ein Sparkurs sieht anders aus: Von 4.000 Beamten wurden 99 eingespart

[16:00] Der Silberfuchs:

Wie das bei den Griechen mit den Berechnungen geht, wissen wir seit 2004 (Jahr der Olympischen Spiele in Athen) offiziell und genau: Man reduziert um 99 Beamte aus 4000 und stellt 199 neue ein. Letztere vergisst man einfach zu zählen; fällt vielleicht erst bei der übernächsten Zählung im Jahr 2035 auf...


Neu 2013-06-03:

Andere Länder/Themen:

[20:30] Die Banken leihen sich immer weniger Geld - AEP: BIS records startling collapse of eurozone interbank loans

[13:30] Folge der Massenarbeitslosigkeit: Uno warnt vor sozialen Unruhen in Europa

Frankreich:

[14:45] Die Konjunktur sagt laut Adieu: PKW-Neuzulassungen mit -10,3%

[12:00] Wieder mehr Bürokratie und Steuern: Frankreich: Mittelstand attackiert Präsident Hollande

Griechenland:

[7:15] "Griechenland den Griechen": Griechenland: Rechtsradikale auf dem Weg an die Macht

Die rechtsradikale Partei Chrysi Avgi gewinnt in Griechenland dramatisch an Unterstützung. In neuesten Umfragen liegt sie bereits auf dem dritten Platz. Schon bald wird die Partei die ersten Bürgermeister stellen. Die Partei wird Griechenland grundlegend verändern.

"Zurück zum eigenen Stamm": das ist in Depressionen üblich.


Neu 2013-06-01:

Andere Länder/Themen:

Griechenland:

[10:45] Weg vom EU-Futtertrog: Was Athens Polit-Versager heute machen

[09:45] Heimlich, still und leise: Europäischer Stabilitätsfonds überweist Griechenland 7,2 Milliarden Euro


Neu 2013-05-31:

Andere Länder/Themen:

[17:00] Leserzuschrift-DE: Bericht aus Polen:

Komme gerade von einem mehrwöchigen Aufenthalt in Polen zurück. Hier ein paar meiner Eindrücke.

Das Land verändert sich seit ein paar Jahren in einem rasanten Tempo (das fällt mir auf, da ich jährlich dort bin). Was dort an Bauprojekten hochgezogen wird, ist der Wahnsinn, vor allem riesige Einkaufscenter (Malls) und überdimensionierte Autobahnen samt gigantischen Anschlüssen/Zubringern erschlagen fast schon einen. Von den Malls und insbesondere Mega-Supermärkten (Tesco, Carrefour, Real) entstehen teilweise selbst in wenigen Kilometern Entfernung immer mehr. Solche Einkaufstempel sucht man in Deutschland vergebens, so etwas habe ich allenfalls in den USA gesehen. Woher das Geld für diese Protzbauten kommt? Zu einem Großteil von der EU, die Hinweis- bzw. Baustellenschilder verraten einem, was gebaut wird/wurde und aus welchem europ. Fonds Fördergelder dafür kommen.

Natürlich sind auch die USA Vorbild bei den Öffnungszeiten der Läden: 24/7, d.h. rund um die Uhr, egal ob tiefste Nacht oder Sonntag - und das im erzkatholischen Polen! Wer dort so viel konsumieren soll, ist mir schleierhaft, denn einige der Einkaufshamsterräder sind regelrecht leer: ich war mehrmals in dem im März eröffneten "Europa Centralna" (man beachte den Namen) in der Nähe von Gleiwitz, ein bombastischer Bau an dem bombastischen Autobahnkreuz (A4 und A1) mit einem noch bombastischeren Parkplatz, der nur zu ca. 10% gefüllt war. Drin ebenfalls gähnende Leere. Liegt vielleicht aber auch an den Preisen, die die Markenshops abrufen, für Deutsche schon teuer (Preise wie in D, teilweise noch höher), für die meisten Polen schlicht unbezahlbar. Klar, es gibt auch in Polen eine kleine Schicht von Neureichen, die mit fetten Schlitten durch die Gegend kurven und sich einen Latte für umgerechnet 3,80 Euronen bei Starfucks locker leisten können - die Mehrheit der Bevölkerung kann das nicht. Ich war Zeuge in einem Café, als eine normal gekleidet Frau nach dem Preis für einen Cappuccino (umgerechnet 1,70 Euro) fragte und sich dann doch lieber für zwei Kugeln Eis entschied.  Traurigerweise rennen die Menschen Schuppen wie McDoof die Türen ein, ein Besuch dort gilt als schick oder cool.

Lebensmittel sind im Schnitt billiger als in D (gilt aber nicht für alles), der Sprit mit ca. 1,39 Euro für Deutsche beinahe ein Schnäppchen, für Polen aber mit ihren deutlich geringeren Gehältern megateuer. Wie die all den Konsumdreck, für den fleißig im Fernsehen geworben wird (Knorr und andere westliche Firmen haben sich dort inzwischen breit gemacht), bezahlen, ist mir ein Rätsel. Vielleicht über Kredite, denn für die wird gebetsmühlenartig Werbung im Fernsehen gemacht (aktuelles Beispiel: eine Frau will ihrem Sohn ein Fahrrad (!) kaufen und weiß nicht, wie sie es zusammensparen soll. Die Lösung des Problems: natürlich ein Kredit).

Entsprechend häufig sieht man Bankfilialen, egal ob in den besten Einkaufsstraßen (die früher von kleinen, unabhängigen Läden dominiert wurden, heute von Banken durchsetzt sind), oder in Malls - überall glotzen einem Pinguine entgegen, die einem dies und jenes aufschwatzen wollen - natürlich zu sensationellen Konditionen.

Im Fernsehen - das hat mich am meisten verblüfft - wird andauernd die EU erwähnt und regelrecht Werbung dafür gemacht. In großen Europa-Quizshows werden die Hirne der Zuschauer auf EU-Betriebstemperatur weichgekocht, in Diskussionsrunden wird für EU-Fördermittel geworben, das geht so weit, dass ein polnischer EU-Vertreter fleißig trällert, wer was wo bekommen kann mit einer abschließenden Bitte (!!!), dies wirklich auch zu tun und die Mittel zu beantragen. Sogar im Frühstücksfernsehen wird die Möglichkeit des Abrufs von EU-Mitteln propagiert, sei es durch Gesprächspartner (meistens Polit-Vertreter irgendwelcher Städte oder Kultureinrichtungen) oder durch Einblendung von Untertiteln (siehe angehängte Bilder: hab auf die Schnelle den Fernseher abfotografiert).

Die Bevölkerung hat eine positive Haltung zur EU, dies aber hauptsächlich wegen der finanziellen Mittel, die die EU Polen spendiert, und wegen der Reisefreiheit. Auf den Euro und die Euro-Einführung in Polen angesprochen, lehnten alle, wirklich ausnahmenslos alle meine Gesprächspartner, dies ab. Vielleicht lag es daran, dass kein Politaffe oder Finanzpinguin darunter war, sondern alles normale Menschen, die für ihr Geld hart arbeiten müssen. Die herrschende Politkaste um Donald Dusk will angeblich den Euro einführen (vielleicht ist dies aber nur die offizielle Seite, um die EU nicht zu verärgern und um weiter an EU-Mittel zu kommen). Die Leute wissen, dass dann alles teurer wird und haben panische Angst davor. EM sind wohl noch kein Thema, wobei ich in dem besagten Einkaufstempel in Gleiwitz einen Schalter für Geldumtausch ("kantor") sah, an dem man auch "złoto inwestycyjne" ("Investitionsgold", im Gegensatz zum Schmuckgold) kaufen konnte.

Kulturbereicherer und entsprechendes Gehabe sieht man so gut wie gar nicht. Es hat mich überrascht, bei McDreck ausschließlich Polen hinter dem Tresen arbeiten zu sehen. Wenn, dann sieht man auf der Straße vereinzelt Asiaten oder hin und wieder mal einen Maximalpigmentierten (diese stammen wohl noch mehrheitlich aus der Zeit der sozialistischen Vertragsarbeiter), die sich aber alle anpassen und normal benehmen. Ich war baff, eine TV-Werbung - natürlich für eine Bank und bequeme Zahlung per Handy - zu sehen, in der ein Schwarzer in einem einwandfreien Polnisch spricht - das ist dort etwas Außergewöhnliches, weil es eben kaum welche im Land gibt. Dass man blöd von einem Bereicherer angequatscht wird, passiert nicht. Klar, wie denn auch, wenn es so wenige sind und die, die da sind, sich ordentlich verhalten. Die wenigen Vertreter der mobilen ethnischen Minderheit, die es auch in Polen gibt, verhalten sich ebenfalls zivilisiert. Abgesehen davon, glaube ich nicht, dass sich die Polen in ihrem eigenen Land so auf der Nase herumtanzen lassen würden, wie es die Deutschen tun. Mir wurde gesagt, dass es zwar auch viel Zustrom an Armutsflüchtlingen aus dem Ausland gibt, diese besser aber fast alle Richtung Deutschland und Niederlande weiterziehen, weil dort die sozialen Leistungen um Längen besser sind. Die uniformierte Staatsmacht ist in den Innenstädten regelmäßig zu Fuß unterwegs, rechts eine tief hängende Knarre und links ein Gummiknüppel (der manchmal öffentlichkeitswirksam beim Gehen hin- und hergeschwungen wird). So etwas sucht man in D vergebens, da wird lieber Auto gefahren.

Insgesamt tut sich ökonomisch und infrastrukturell sehr viel in Polen, das meiste wohl dank EU-Fördermitteln. Ich frage mich aber, was passiert, wenn die Party vorbei ist und weniger oder gar kein Geld mehr von der EU kommt und vor allem, das wird besonders spannend, der Euro eingeführt wird. Vielleicht kommt dann der Megakater.

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Was hier gebaut wird: Shopping maximal, von Fabriksbauten war keine Rede. Also: Konsum auf Kredit. Diese Shopping-Tempel wurden natürlich im Konkurenzkampf der westlichen Ketten um das zukünftige "Potential" so gross gebaut. Die glauben diese Prognosen wirklich, der normale Pole kann es sich aber kaum leisten, wie die mässige Frequenz in diesen Konsumtempeln zeigt.WE.

[17:45] Leserkommentar-AT: So wie es geschildert wird, macht Polen aktuell das durch, was Tschechien schon hinter sich hat.

Auch in Tschechien wurden die selben Ketten Tesco, Carrefour und wie sie alle heissen, wie Pilze aus dem Erdboden gestampft.
Diese sind übrigens in Deutschland nur nicht aktiv, weil hier 24/7 nicht erlaubt ist.
Auch in Tschechien hat so gut wie jede mittlere Kleinstadt (10.000 EW)
Ihren 24/7 Tesco bekommen. Ich war ein paar mal in der Nacht dort
einkaufen, es war gespenstisch. Der Parkplatz nur notdürftig beleuchtet und leer.
Am Eingang ein Security, eine Kassendame und 2 die Ware für den nächsten Tag
nachgeschlichtet haben. Kunden neben mir vielleicht 2 Stück. Ob sich das lohnt?
Das oben beschriebene war im Zeitraum 2004 – 2007.
Dieses Jahr habe ich gestgestellt, das es manche dieser Megamärkte schon nicht
mehr gibt und bei manchen, die es noch gibt die Öffnungszeiten auf 7-21 reduziert
wurden.

Maximalpigmentierte und sonstige Kulturbereicherer gibt es in Tschechien auch eher
wenig, wer sich nicht anpasst wird dort von der Gesellschaft nicht akzeptiert und es hat
auch niemand Mitleid. Ein Grund, warum so wenige sich dort ansiedeln wird daran liegen,
das tschechisch nicht so einfach zu lernen ist und auf Behörden oder im Privatleben
fremdsprachen keine Rolle spielen. Selbst mit Englisch tut man sich außerhalb von
Brün und Prag hart. Der große Unterschied zu Deutschland, wer nach Tschechien zieht
muss die Sprache lernen, ohne tschechisch Kennnisse wird er dort wenig Freude haben.
Wer sich allerdings in Tschechien anpasst, wird auch akzeptiert. Ich denke das ist in Polen ähnlich.

[18:15] Diese westlichen Handelsketten haben sich in den letzten Jahren einen unglaublichen Konkurrenzkampf in Osteuropa geleistet. Daher sind viele dieser Ketten jetzt angeschlagen: siehe Baumax oder Kika in Österreich.WE.
 

[13:00] Osteuropa: Dramatischer Anstieg der Pleiten

[12:30] Statistik: Das Geld, das Europa nicht hat

Leserkommentar-DE:
Gibt es einen Superlativ zu "pleite"?

Europa?

[15:30] Leserkommentar-DE:

Der Superlativ von "pleite" ist "plEUte".


[11:00] Diese Eurozone - immer in Rekordlaune: Arbeitslosigkeit stieg im April auf 12,2%

[08:30] Arbeitsplätze kann man nicht drucken: EU will mit neuen Schulden Arbeit für alle schaffen

Interessantes Foto: Jetzt suchen die unfähigen EU-Technokraten schon den Beistand der religiösen Führer.Wollen Rompuy und Barroso auch so lustige Kopfbedeckungen? Die Narrenkappe hätten sie sich auf alle Fälle verdient.TS

[11:30] Leserkommentar-DE:

Nachhaltige Arbeitsplätze schaffen nur Unternehmen, keine Politiker. Politiker schaffen Pseudo-Arbeitsplätze durch Umverteilung von Geld, das andere erwirtschaftet haben. Mit dem Erfolg, daß die Steuern erhöht werden müssen und die Arbeit noch teurer wird und noch mehr Arbeitslose entstehen, die dann wieder in "Maßnahmen" gesteckt werden, die dann wieder Geld kosten, das andere erwirtschaftet haben usw. usf.


Italien:

[10:45] 12 Prozent: Arbeitslosenquote steigt auf den höchsten Stand seit 36 Jahren

Rom wird bald brennen.

Griechenland:

[14:30] Rechtsradikale in Griechenland: Neonazis ziehen mit Fackeln durch Athen

[12:30] Aufschwung-Lüge und Wut-Rentner: So geht es in Griechenland wirklich zu

Athen brennt schon.

[16:00] Leserkommentar-DE:

Kurz und gut: Griechenland wurde erfolgreich in den Lügen- und Orwellstaat EU eingegliedert.


Neu 2013-05-30:

Andere Länder/Themen:

[20:00] Vor allem im Süden Europas hat die Krise die Reiselust abgewürgt: Europäer sagen wegen der Krise die Ferien ab

Griechenland:

[20:00] Die Extremisten werden stärker, PASOK nur mehr bei 5%: Es knirscht im Gebälk des griechischen Regierungsgebildes

[7:15] Waren nie 1. Welt: Griechen Schlusslicht in Europa: Miese Löhne, harte Arbeitszeiten

Zypern:

[7:15] Russen und Insider konnten trotzdem ihr Geld abziehen: Cyprus Bank Deposits Plunge By Most Ever During "Capital Controls" Month

Mit Korruption, Drohung und Einfluss kann man auch Kapitalverkehrskontrollen umgehen.

[13:00] Ähnlicher Artikel im Format: Zypern im April: Weitere sechs Milliarden sind weg


Neu 2013-05-29:

Andere Länder/Themen:

[12:45] Industrieller mit Zorn auf die EU: Hat die Industrie in Europa noch eine Zukunft?

[12:15] OECD erwartet stärkere Rezession im Euroraum: Prognose von minus 0,1% auf minus 0,6 revidiert

Aber nicht einmal im Traum. Die Wirtschaft in der Eurozone wird meiner Prognose zufolge um mindestens 2,x% sinken. Das könnte nur besser werden,wenn zuvor die PFIIGS den Euroraum verlassen.TS

[11:30] UK- Das wäre das Ende des Rechtsstaats: Courts may be privatised to save Ministry of Justice £1bn

Lebenslange Freiheit für alle mit dicker Brieftasche. So wie sich die Korruption durch alle Gesellschaftsschichten in Grossbritannien zieht, wäre das das Ende des Rechtsstaats.

[12:00] Leserkommentar-DE: Da drängen sich mir zwei Fragen auf:

1. Was wäre da eigentlich der Unterschied zum jetzigen Zustand ?
2. Was unterscheidet UK in dieser Hinsicht von AT, das ich selbst als Mutterland des Nepotismus kennenlernen durfte ?

[14:30] Leserkommentar-DE: das sehe ich anders.

Warum sollte ein verbeamteter Richter weniger bestechlich sein als ein Privater?

Beispiel: In Baden Württemberg gibt es nur staatliche Notare. Dort wurde ich bisher immer wie ein lästiger Bittsteller behandelt. Keine Zeit für Erklärungen oder besser keine Lust dazu. Fließbandabfertigung mit ewigem Terminvorlauf und Zuteilung durch das Sekretariat. Servicequalität: Mies bis nicht vorhanden.

Im benachbarten Hessen machen das private, öffentlich vereidigte Notare mit Anwaltskanzlei.

Da suche ich mir den Notar aus, der sich die meiste Mühe gibt und mich am besten als Kunden behandelt. Termine bekommt man fast immer kurzfristig (sogar bis spät abends) und die Beratung geht weit über das normale Maß hinaus. Es stehen sogar Kaffee und Gebäck auf dem Tisch.

Kosten: Weniger als in Baden Württemberg bei wesentlich besserer und kompetenterer Leistung.

So könnte es auch bei den Richtern laufen, wenn wir nicht den festen Glauben hätten, dass der Staat alles besser kann als wir.

Wenn ein Privatrichter korrupt ist, spricht sich das wegen der auffälligen Urteile sehr schnell rum und keiner geht mehr hin. Das Geschäft machen dann wie überall in einem freien Markt diejenigen, die eine gute Leistung zum akzeptablen Preis anbieten. Probleme gäbe es nur, wenn ein Zwang bestünde, einen bestimmten Richter zu nehmen.


[11:00] Infografik: Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Doch die EU will nur Peanuts springen lassen. Im EU-Budget von 2014 bis 2020 sind für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit sechs Milliarden Euro und 16 Milliarden Euro aus europäischen Strukturfonds veranschlagt. Das sind pro Jahr gerade einmal 3 Milliarden Euro.

Frankreich:

[20:30] Leserzuschrift-FR: Depression : Frankreich Obdachlosigkeit:

Selbst hier in einer Gegend  wo es den Leuten noch etwas besser geht, im Elsass , kommt es nun haeufiger vor, dass sich die Leute nichtmehr  die Wohnung, nichteinmal Sozialwohnung mehr leisten koennen, trotz  Arbeit, die sauschlecht bezahlt wird und dazu gesplittet. Wenn man dazu rechnet, dass es eine Scheidungsrate von 1:2 gibt, dann kommen dazu noch gewaltige Unterhaltszahlungen und die "hilfsbereiten "Daemlichkeiten aus dem (A) sozialen Sektor machen eher nochmehr Probleme, lassen Wohngeld streichen, als das sie helfen. Diese machtbesessenen Personen, die nie im Leben einen echten Handgriff taten, verlangen das die Leute so springen nach ihren Gutduenken, wenn nicht dann scheisst man selbst berufstaetige Leute auf die Strasse. Mit welcher Kaltschaeuzigkeit und Arroganz da vorgegangen wird ist unfassbar. So nimmt der Frust fast taeglich zu.  Auch der Hass auf Tuerken, die hier immer mehr werden und als moegliche in den Hintern geschoben bekommen nimmt rasant zu. So dreist waren nichteinmal die Algerier, meinen die Leute. Also die Stimmung ist  schon arg depressiv. Die Banken fangen jetzt auch an Schecks vor dem Zahltermin abzubuchen, so das die Leute  durch zusaetzliche Bankgebuehren ins Minus rutschen und Schwierigkeiten haben ihre monatlichen Kosten zu decken.  Besser sollte ich sagen, die Stimmung ist depressiv  bis kurz vor der Explosion.

Es ist Zeit für eine  neue Revolution.

Italien:

[13:30] Parteispaltung: "Grillo, Du hast neun Millionen Stimmen weggeworfen"

Die Bewegung "Fünf Sterne" um den Starkomiker Beppe Grillo, die bei den Parlamentswahlen im Februar einen lawinenartigen Erfolg gefeiert hatte und mit 25 Prozent zur drittstärksten politischen Kraft im Parlament aufrücken konnte, spaltet sich.

Das ist eben das Problem, wenn eine extrem charismatische Einzelperson die Partei darstellt. Solche Personen sind meist sehr intolerant gegenüber abweichenden Meinungen. Möglicherweise ist hier auch Bestechung im Spiel.WE.


Neu 2013-05-28:

Andere Länder/Themen:

[11:15] Manipulierte Zahlen in der europäischen Steuerdebatte: Das Eine-Billion-Euro-Phantom

Durch Steuerhinterziehung und legale Tricks soll Europas Staatshaushalten 1 Bio. € im Jahr entgehen. Doch die schier unglaubliche Summe beruht auf einer sehr zweifelhaften Analyse.

Offenbar alles nur Propaganda der Brüsseler Sozialisten.

[08:45] Die Wut der Abgehängten: Kein Job, keine Hoffnung - Europas neue Wutbürger

Dass angesichts der exorbitanten Jugendarbeitslosigkeit noch nicht mehr passert ist, ist ein Wunder.TS

Frankreich:

[17:35] Focus: Frankreich will die Herrschaft über Europa

Die drehen durch und der Ton wird langsam rauher. Ich mag wenn die Europathen behaupten, die EU sei ein Friedensprojekt. Realitätsverweigerung pur! TB

[12:00] Champignons statt Champagner: Franzosen vergeht gründlich die Lust am Konsum

[10:00] Nachbar im Sozialismus-Wahn: Frankreich will die Herrschaft über Europa

Die Franzosen leiden unter der deutschen Dominanz, wollen die Märkte abschotten, die unabhängige Zentralbank entmachten und den Stabilitätspakt endgültig brechen. Wann merken wir endlich, dass unsere Allianz mit den Nachbarn zu Ende ist?

Hollande schlägt um sich. Aber Anschaffen mit leeren Taschen ist nicht. Nicht einmal in der EU.TS.

[11:00] Das ist auch eine Beschreibung der französischen Verhältnisse und des französischen Machtanspruchs, aber noch viel mehr ein deutscher Euro-Ausstiegs-Artikel. Von dieser Art werden jetzt noch viel mehr Artikel kommen.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE: Da würde ich mich lieber von den australischen Aborigines führen lassen als von den Franzosen.
 

[09:00] Schleppende Reformen: Ratingagentur erhöht Druck auf Frankreich

Italien:

[14:45] Italien: Alt-Parteien fügen Grillo schwere Schlappe zu

Hoffentlich nur eine Konsolidierungsphase und hoffentlich kommts zu  einer baldigen Fortführung des Aufwärtstrends.TB

[10:15] Libysche Flüchtlinge werden in den Zug gesetzt: 500 Euro für die Ausreise nach Deutschland

[09:00] Typisch italienisches Chaos: Italien wird zum Paradies für Bussgeldpreller

Achtung: Strafen für Schnellfahren werden von Ausländern an Ort und Stelle eingetrieben.

Spanien:

[12:15] So schlimm war es nicht einmal in den 30er Jahren: 19.000 Arbeitslose konkurrieren um elf Festanstellungen im Museum

Wer heute keinen Job bekommt wird übermorgen plündern (müssen). Spanische Arbeitslose erhalten nach 2 Jahren überhaupt kein Geld mehr.

[7:15] Wie man ganz sicher die Touristen vertreibt: Eintrittspreise in Spanien: Schlammschlacht um Touristen

Erstmals müssen Spanienurlauber für ein Stadtfest Eintritt bezahlen: Zehn Euro kostet die Teilnahme an der weltbekannten Tomatina in Buñol. Zusätzliche Tourismuseinnahmen sollen die Folgen der Krise abfedern - auch andere Attraktionens Landes erhöhten zuletzt massiv ihre Preise.

Eigentlich nur konsequent, denn in Spanien sind die Kassen leer, die Bürger weitestgehend geschröpft.Misswirtschaft, Korruption und politische Selbstbedienungsmentalität haben das Land an den Rand des Kollapses gebracht. Kein Wunder, dass die Stadt- und Gemeindesäckel dringend Finanzspritzen von außerhalb brauchen. Dafür sollen derzeit vermehrt heftige Aufschläge im Tourismusbereich sorgen.

Sobald ein Tourismusland in den Medien der Herkunftsländer der Touristen einmal den Ruf des Abzockers bekommt, leiten sich die Touristenströme schnell um. Ausserdem, ein Grossteil Europas ist in Rezession oder Depression, da reduziert sich die Urlaubslust schon von alleine gewaltig. Der Tourismus nach Spanien sollte massiv einbrechen.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE:

Abzocke in Spanien hat Tradition, insbesondere auf der "Lieblingsinsel" der Deutschen Mallorca. Zwei Beispiele dazu:

http://www.focus.de/reisen/mallorca/preis-schock-am-ballermann-mallorca-zockt-touristen-ab_aid_920271.html

http://mallorcamagazin.com/service/urlaub-und-freizeit-auf-mallorca/wandertipps/massanella-der-berg-der-nicht-ruft.html

Dazu kommen dann auch noch die Abzocken der kriminellen Zigeunerfrauen, die arglosen Touristen Friedhofsnelken andrehen und dabei bestehlen. Vietnamesische Massage-Girls am Strand, die ihren Kunden schonmal die Handtaschen ausräumen. Zigeuner, die oft auf erpresserische Weise für ein kleines Stück Melone bis zu fünf Euro verlangen. Horden von Schwarzafrikanern, die einem alle zehn Meter gefälschte Billiguhren und Sonnenbrillen aufschwatzen wollen. Hiervon gibt es u.a. auf einem Standabschnitt - zwischen Ballermann 5-6 - sagenhafte 250 Stück! Und die Polizei schaut geflissentlichweg. Wer sich gegen die Belästigungen beschwert, wird von der deutschen Presse auf Mallorca sofort als NAZI abgestempelt:
http://www.mallorcazeitung.es/meinung/2013/05/23/weniger-weizenbier-mehr-weltoffenheit/27586.html

Besonders lesenswert sind hier die anhängigen Kommentare, in welchen sich die Deutschen Luft machen.
Ich kann jedem nur empfehlen, statt nach Mallorca in die Berge zu fahren!


Griechenland:

[09:00] Privatsphäre war einmal: Griechenland schafft den gläsernen Bankkunden

[10:00] Leserkommentar-DE:

Ein neues Kapitel wird aufgeschlagen im Buch "Der gläserne Bankkunde". Nicht unbedingt neu vom Thema her, aber vom Inhalt. So wird's gemacht mit der Option wie kann man es noch besser machen um den Kunden bzw. Steuerzahler noch besser zu durchleuchten. Mittlerweile ist man generalverdächtig wenn man ein Bankkonto hat, erhöht verdächtig wenn man mehrere hat, aber endverdächtig wenn man KEINS hat. Und wir reden immer nur von Konten allgemein. Ein Kunde kann viele Konten haben: Girokonto, Sparkonto, Festgeldkonto, Depotkonto, Kreditkonto, Avalkonto usw usw. Das ist doch alles sehr, sehr verdächtig?

[10:15] Leserkommentar-DE: Matratzenbank

Dann wird das Geld bald wieder zu Hause verwahrt. Womit werden die Banken dann die Staatsschulden wohl aufkaufen oder Kredite vergeben?  So schießt sich die Politik selbst ins Bein.

[13:35] Leserkommentar-DE zur Matrazenbank:

Und weil genau das die Elite und die Bänkster nicht möchten, bereiten diese in der gesamten EU das Verbot von Bargeld vor. Beispiel ist Schweden zu nennen.

Da hilft nur ein einziges Mittel dagegen, RAUS aus dem ganzen Papierschrottgeld und REIN in die EMs. Wenn nur genügend Schafe dies machen würden, dann hätte die da oben schnell fertig. Leider sind die Schafe viel zu träge oder zu dumm dies zu verstehen.


Neu 2013-05-27:

Andere Länder/Themen:

[16:00] Protestaufruf für den 1. Juni: Vereint gegen die Troika

Im deutschsprachigen Raum ist bisher erst eine einzige Demo eingetragen: In Wien am Museumsplatz.TS.

[16:30] Wieder einmal die Linken mit ihren Demos. Genauer gesagt der öffentliche Dienst mit seinen Gewerkschaften. Ihnen sei gesagt, dass die Troika harmlos ist im Vergleich zum Bondmarkt, wenn dieser richtige Enlassungen beim Staat fordert.WE.

Frankreich:

[16:45] Leserzuschrift: Hollande hat massiv an Zustimmung verloren. Am Sonntag fanden zwei Nachwahlen im Auslandswahlkreis statt:

Im Wahlkreis USA/Kanada erzielte der sozialistische Kandidat 24,98% und muss sich am 09. Juni gegen den bürgerlichen Gegenkandidaten in die Stichwahl stellen. Im Wahlkreis Südeuropa/Türkei/Israel erzielte der sozialistische Kandidat 14,61% und verpasste die Stichwahl. In diesem Wahlkreis findet die Stichwahl zwischen einem Konservativen und einem Liberalen. Beide Wahlkreise wurden bei der Parlamentswahl 2012 von den Sozialisten mit einer deutlichen Mehrheiten gewonnen.

Das nennt man Abwatschung.
 

[08:15] Gegen Homo-Ehe: Hunderttausende Franzosen gegen Präsident Hollande

Es scheint sich in dem Protest gegen die Homo-Ehe vielmehr eine allgemeine Wut gegenüber der Regierung Hollande zu entladen. Die Regierung hat bisher keine Reformen zustande gebracht. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, und die Zukunftsaussichten für die jungen Franzosen schlecht.

Mit dem Gesetz zur Schwulen-Gleichstellung scheint Hollande den Bogen überspannt zu haben. Die meisten Familien in Frankreich sehen sich massiven wirtschaftlichen Problemen gegenüber. Sie fürchten nun, dass auch die Familie als Institution marginalisiert wird.

[15:15] Es wird einfach Zeit für eine neue französische Revolution. In diesem Fall gegen Hollandes rote Jakobiner.WE.

[11:30] Leserkommentar-FR zu den Protesten:

In den deutschen Blogs wird ueber die Franzosen abgelaestert , wie rueckstaendig sie doch waeren und man unterstellt ihnen Homophobie.
Zur Klarstellung: Die Franzosen bringt so auf, dass Hollande fast schon provokativ gegen das Volk, den Willen des Volkes vorgeht.
Bei der Islamisierung ist das so, dass es schleichend voranging, wie in anderen Laendern auch. Widerstand wurde von den Kommunisten von Anfang an unterdrueckt. Man will ja kein Rassist sein.
Bei der eben verabschiedeten Gesetzgebung aber ging es nassforsch zu, fast schon mit offenem Hohn gegenueber dem Volk. Das ist es was die Franzosen aufgebracht hat, da Hollande schon vorher so einige Entscheidungen gegen das Volk gefaellt hat war dies nur der Tropfen der das Fass zum ueberlaufen brachte und ich betone nocheinmal- es geht nicht gegen Schwule und Lesben ,es ist nur ein Aufhaenger wo das Volk zeigt, dass es die Schnauze voll hat derart dreist uebergangen zu werden.
Versteht das Jemand was ich meine?

Die HG-Familie versteht das nur zu gut!

[12:50] Leserkommentar-DE zum vorhergehenden Kommentar:

Der Leser irrt sich gewaltig. Er schwächt seine Stimme ab, indem er sagt die Bevölkerung habe nichts gegen Homos ! Solange die Party läuft, solange duldet der Einzelne wie die Masse. Jetzt, da die Party zu Ende ist, wird nicht mehr geduldet. Warum steht wohl in dem Bericht, Zitat: "Mit dem Gesetz zur Schwulen-Gleichstellung scheint Hollande den Bogen überspannt zu haben. Die meisten Familien in Frankreich sehen sich massiven wirtschaftlichen Problemen gegenüber. Sie fürchten nun, dass auch die Familie als Institution marginalisiert wird."
Hollande will Stimmen kaufen bei den Minderheiten ! Nein, nicht mit Geld, sondern mit A... lecken. Er macht das gleiche, wie die SPD in Deutschland. Wie hat gestern auf HG gestanden, die SPD verrät ihre Wähler, die Arbeiter. Sie macht Multikulti-Politik um den Grünen Stimmen abzugraben.
Hollande weiß, dass die Masse ihn nicht will, hält er sich an die Minderheiten. Ja, die Minderheiten sind von der wirtschaftlichen Misere ebenso betroffen, und würden Hollande nicht wählen. Er will ihnen jedoch ein Geschenk machen, die Gleichstellung. Aus Dankbarkeit werden sie ihn dann wählen - so denkt er.
Bisher haben die Familien/Familienväter geschwiegen. Doch nun scheint es, da sie keinen Job mehr zu verlieren haben, dass man sich diesen Unsinn nicht mehr gefallen lässt.
Es geht dabei nicht um Abwertung der Homos, sondern um eine Verweigerung der Gleichstellung. Man kann die Dinge, die nicht gleich sind nicht gleichstellen. EIn Hund ist der Freund des Menschen, der Wolf ist es nicht.
Nicht vergessen, mit dem Crash werden die Homos wieder in ihre Löcher kriechen und die Fresse halten. Wenn man den Leuten erklärt, warum ihre Renten wertlos sind, dann wird es keine Homos geben. Warum? Die gesetzliche Rente ist ein Umlageverfahren, was bedeutet, dass ein Homo absolut nichts für seine gesetzl. Rente macht. Die eigentliche Rente besteht aus Fleisch und Blut, das sind die Kinder !
Sicherlich zahlt ein Homo Rentenbeiträge, na und? Er zahlt doch nur die Rente seiner Eltern, welche für ihn, als er ein Kind war, gesorgt haben. Er gibt ihnen also nur etwas wieder zurück - das Darlehn. Gespart hat er jedoch für die eigene Rente nichts, da er selbst keine Kinder in die Welt gebracht hat. Insofern hat er kein wirkliches Anrecht auf eine Rente, denn seine ungeborenen/ungezeugten Kinder zahlen nichts für ihn. Sicherlich sagt der Staat in seiner jetzigen Form etwas anderes. Doch das ist eine Lüge.
Bald ist es soweit. Jedem HG-Leser dürfte das alles bekannt sein. Ja, dann wird die Jagd auch auf die Homos beginnen.

[13:15] Leserkommentar-FR:

Ich gebe diesem Leser zum Teil recht, allerdings ist das meinerseits kein gewaltiger Irrtum.  Hier in Frankreich ist jede zweite Ehe geschieden und auch ansonsten hat sich der Gendergeist sehr durchgesetzt. Familiensinn gibt es nicht soo viel, wie man das in Deutschland annehmen will; Ausserdem war der Franzose in vielen Dingen aeusserst libertaer, er hat sich nichteinmal gewaehrt das Frauen ihn verklagen koennen wenn sie mit M.lle angesprochen werden, auch gibt es fast keine Vaeterrechte . Man verzichtete als "fortschrittliche " Franzoesin zu gerne auch auf einen Ehemann und Vater der Kinder, dafuer war dann die staatliche Betreuung ab 3 Jahren Pflicht und zuvor wenn man wollte die Kindergrippen da, die auch reichlich gefuellt waren. Dafuer haben schon diverse Sozialassistentinnen gesorgt. Mutterschutz betraf nur die ersten 4! Monate. In der DDR waren es zumindest 6 Monate.

Noch einmal, der Frust hat sich im vorneherein schon gestaut gehabt.  Diese Art wie Hollande dann die Franzosen ueberging, insbesonders auch mit dem Adoptionsrecht, mit welcher Dreistigkeit  er das durchdrueckte und auch mit dem festgehaltenen, "ist doch mir egal was das Volk meint", brachte er einfach das Fass zum ueberlaufen.  Franzosen sind sehr aufgeschlossen, auch was sexuelle Befindlichkeiten betrifft, nur sollte man nicht derart Gesetze verabschieden und dann so offen Kinder mit einbeziehen.

[13:30] Der Schrauber:

Es trifft nun mal gerade die Homos mit der Homoehe. Das könnte jetzt jede privilegierte Minderheit sein.
Der Bogen wurde in der Tat überspannt. Wir kennen von einigen Lesern interessante Darstellungen von den Verhältnissen in Frankreich, der Gängelung, Bevormundung, den Schikanen gegen freidenkende Familien, usw.
Dazu kommen natürlich die sozialen Verhältnisse, die Richtung Depression gehen, und zwar mit Riesenschritten.
Immer härtere Gangarten gegen völlig normale Leute, weil das System um sich schlägt, auch in FR wird der neue Judenstern, nämlich Reicher zu sein, immer weiter heruntergebrochen.
Familien und "Normalos", Abweichler von staatlicher Gängelungen werden kriminalisiert.
Trotzdem hält man am sozialistischen Irrsinn der Schaffung immer neuer privilegierter Minderheiten fest, egal, ob es um Transfers geht, oder um Sonderrechte, die man normalen Familien verwehrt, bzw. sie zumindest politisch korrekt zurückstellt.
Und jetzt kommt das, was immer irgendwann kommen muß:
In diesen Situationen bricht irgendwann die Duldung für solcherlei Sondertouren und Privilegierung zusammen.
Das könnten jetzt auch ohne weiteres Tierschützer sein, oder Künstler, oder was auch immer.
Man hat die Faxen dicke von Ungerechtigkeiten und Sonderrechte nach sozialistischem Gusto, wenn man nicht selber Nutznießer ist.

[15:15] Die kommende Depression wird die Uhr der Dekadenz wieder zurückstellen.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE: Dann werden die Homoehen  wieder geschieden und die Homos mit der Guillotine vom Einzeiler kastriert!

[16:15] Leserkommentar-DE: Danke für die französischen Beiträge

ich möchte mich auf diesem Weg bei dem französischem Leser bedanken.
Sein Bericht ist aus der Realität und nicht durch die Mainstream-Medien auf PC glatt gebügelt. Es würde mich freuen hin und wieder was aus Frankreich und zur Stimmung in dem Lande zu lesen.
Vielen Dank nach Frankreich.

[18:00] Leserkommentar-FR:

Wir sollten oefters miteinander reden, ohne die Mainstraemuebertragung fuer bare Muenze zu nehmen.
Erst die Politik bringt uns immer wieder gegeneinander auf. Jedes Volk hat seine Befindlichkeiten und auch oft eingeschraenkte Wahrnehmung. Von der Gehirnwaesche nehmen wir uns alle nicht aus. Ein klaerendes offenes Gespraech bewirkt Wunder und nicht zu vergessen- beim Back-lash brauchen  sich alle Voelker in Europa die mit dem ganzen Wahnsinn belastet wurde, pc - sonst heisst es wieder "schau dir mal die an, die werden gefaehrlich"- teile und herrsche Spiel , sowie auch und gemeinsam gegen die zugewanderten Eroberer und Aggresoren durchzusetzen, zum Schluss waere es gut, wenn die Voelker endlich das Finanzbetrugssystem verstehen/erkennen wuerden.
Dann kaeme Niemals mehr der Hass auf, den man zb in Griechenland gegenueber Deutschland und den Deutschen erkennen kann.
Die Spanier machen auch gerade den Lernprozess mit, dass nicht unbedingt Deutschland an ihrem Elend schuld ist.
Genauso wie die Franzosen - da ist nichtsmehr gross mit Neid gegen den Nachbarn, eher Anerkennung gegenueber Deutschland und Verachtung gegenueber der eigenen Regierung. Herzlichen Dank nochmals fuer die lobenden Worte. Ich laege in meine Beitraege meine Erfahrungen, sowie die Erfahrung anderer Franzosen, gebietsunabhaengig in ganz Frankreich, hinein und gebe mir Muehe dies verstaendlich rueberzubringen.

Es freut den diensthabenden Redakteur, zu sehen, dass europäische Verständigung auf Hartgeld.com ganz wunderbar ohne EU funktioniert. Weinempfehlung dazu: Einen Mosel-Elbling. TS

Italien:

[16:45] Brüssel bestätigt: Italien kann Sparkurs verlassen

Und jetzt die Stoppuhr laufen lassen. Sehen wir dieselbe Meldung mit den Namen der anderen PFIIGS noch heute oder erst morgen?

Griechenland:

[18:30] Jeder Steuer-Unsinn hat seine Grenzen: Folgen der Kfz-Überbesteuerung in Griechenland

[16:45] IWF: Griechenland-Hilfsprogramm war ein Fehler

Der Fehler liegt jedoch woanders, als es der IWF jetzt sieht. Es sei hier an die erzwungenen Rüstungskäufe der Griechen in Milliardenhöhe erinnert, die mit dem Hilfspaket einherkamen.TS


Neu 2013-05-26:

Andere Länder/Themen:

[10:30] Format: "Die Deutschen sind nicht gerade dazu prädestiniert, Europa zu führen"

trend-Interview. Der in Russland tätige Topmanager Siegfried Wolf über Europa in der Krise, Wahlkampfversprechen als Form der Korruption, eigene politische Ambitionen und Frank Stronach.

Und woher weiß der das so genau?

[11:15] Leserkommentar zu den Deutschen:

Für uns gilt seit 45 ungefähr das, was der römische Befehlshaber in "Ben Hur" seinen Galeerensklaven verkündet. "Ihr alle habt euer Leben verwirkt. Wir lassen euch leben im Dienste deises Schiffes. Also rudert gut und lebt!" Sobald die "Galeere" von uns auf ihrer letzten Reise mit der Schlag- und Steuerfrau, Merkel, in den "Hafen" , EUdSSR, eingelaufen ist, wird die Galeere abgewrackt.
Das Schicksal der Sklaven dürfte nicht zu beneiden sein.

Anstatt der Meuterei auf der Bounty sollte es heissen Meuterei gegen Mutti? TB

[11:20] Leserkommentar-DE zu den Deutschen:

Die Deutschen sind" aus ihrer Geschichte" heraus nicht gerade dazu prädestiniert, Europa zu führen.

[11:35] Leserkommentar-DE zu Sigi Wolf:

Wenigstens ist der TopTopTopTopTopmanager Siegfried Wolf dazu prädestiniert, irgendwas zu führen. Was für ein Glück.

ZumindestGehälter ausverhandeln, kann er aber, der Gute! TB

[11:40] Leserkommentar-DE zur Führungsqualität der Deutschen:

Die Meinung hat man in Österreich wohl schon vor 80 Jahren vertreten und leider, zum ewigen Schaden der Deutschen, wurde es Realität.

[15:30] Leserkommentar-DE zur Stellung der Deutschen:

Danke, TB, dass Ihr das gebracht habt. Ich hoffe, TS ist nicht so angeschlagen, dass er nicht bald wieder in Aktion treten kann. Auch dessen Kommentare gefallen mir gut.

Merkel über Bord werfen, bringt ja leider gar nichts. Ich finde, dass sie ihre Sache sogar sehr gut macht. Ihre brave Gefolgschaft hat immerhin dafür gesorgt, dass wir bisher von größeren Terroranschlägen verschont worden sind. Ich stelle es mir als einen Opfergang vor, all die für uns verhängnisvollen Maßnahmen ausführen zu müssen, ohne dem Volk die Wahrheit sagen zu dürfen und von der Herrschaft wieder einmal für treue Dienenste ausgezeichnet zu werden, ohne dabei zu kotzen oder nur die Miene zu verziehen.
So manchen Hochbetagten und an fortschreitender Demenz Leidenden in diesem land rettet sie so davor, noch zu Lebzeiten zu bemerken, wo er hier eigentlich gelebt hat

Stellen Sie sich an ihrer Stelle mal den saublöden Kauder ("In Europa wird jetzt Deutsch gesprochen.") oder gar den Pofalla vor. Besseres hat dieser Kanzlerwahlverein ja nicht mehr aufzuweisen. Mit der Aussage, dass wir keinen dauerhaften Anspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft haben, hat sie doch jeden informiert, der sich noch für die Politik interessiert. Den Anderen könnte wenigstens dabei ein Licht aufgehen, wenn sie bemerken, dass Murksel auf eigene Kinder verzichtet und ihren Ruhesitz in Paraguay einrichtet.

Macht bitte weiter so und bleibt, wer ihr seid!

Danke fürs Lob!TB

[15:55] Leserkommentar-DE zum Kommentar um 11:20:

Wenn ein Ausländer meint mir sagen zu dürfen: "Ihr Deutschen mit Eurer Geschichte", antworte ich immer: "Na und ihr erst mir Euren! Habt ihr die an der Garderobe abgegeben? Wenn Du einen Euro von mir willst, müßte ich hundert zurückbekommen."

[16:00] Wolf hat unrecht: DE ist der einzige Grossstaat in der Eurozone mit einer massiv positiven Handelsbilanz und entsprechender Industriestruktur. Also muss Deutschland führen oder sich isolieren.WE.

Griechenland:

[17:30] Zahlen der Depression: Dauerkrise in Athen – frustrierende Wirtschaftsdaten

Importe März 2013         3,65 Mrd. € (minus 29.6 % zum Vorjahr)

Exporte März 2013         2,07 Mrd. € (minus 7,8 % zum Vorjahr)

Bruttoinlandsprodukt 1. Quartal 2013 minus 5,3 %

Industrielle Produktion März 2013 gegenüber März 2012 minus 0,7 %

Bauwesen März 2013 gegenüber März 2012 minus 47 %. Hier ist nicht das Komma vergessen!

Einzelhandel März 2013 gegenüber März 2012 minus 14 %

Interessant ist, dass auch die Exporte gesunken sind - dem zu starken Euro sei Dank. Das Bauwesen leidet in jeder Depression extrem.WE.

Zypern:

[11:10] Format: "Deutschland und die EU haben nicht den geringsten Wert auf die Sicht von Zypern gelegt"


Neu 2013-05-25:

Andere Länder/Themen:

[16:45] HU- Orban gewinnt das Armdrücken: EU-Kommission empfiehlt, Ungarn aus Defizitverfahren zu entlassen

Das wird tolle Vorbildwirkung bei den PFIIGS haben. Macht, was ihr wollt; die EUrokraten sind ja doch nur zahnlose Papiertiger.TS

[11:00] SE- Kein Ende der Unruhen: Stockholm erlebt sechste Krawallnacht in Folge

[15:15] Der Stratege:

Dort oben in Schweden ist man besonders links. Die Fürchte der linken Politik kann man nun seit 6 Nächten in Stockholm besichtigen. Das dumme daran ist jedoch, dass die Linkswähler in anderen europäischen Staaten, die Message nicht verstehen. Denn das Problem wird sich nicht durch Integration oder noch mehr Zuwanderung lösen lassen. Einzige Lösung: weniger Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis.


[09:15] Pulverfass Europa: Gefahr des Zusammenbruchs der Eurozone ist real

Wenn man sich allein die Themen des heutigen Tages in dieser Rubrik ansieht, bleibt kein Platz mehr für Träume von einem geeinten Europa.TS
 

[09:15] Laut ZEW-Chef Fuest wird es ohne Haircut nicht gehen: "In der Euro-Zone droht eine Zombifizierung"

Öffentliche Einstimmung auf den kommenden Raub an den Sparern.

Italien:

[08:45] Volksabstimmung: Beppe Grillo verlangt Referendum über EU-Austritt

Spanien:

[09:15] Heisses Wochenende trotz des Klimatiefs: "Bürgerfluten" gegen Troika

[10:45] Es sind wieder einmal die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes, die Stunk machen. Aber nach dem Staatsbankrott wird es nichts mehr zum demonstrieren geben, sondern die totale Angst um den Arbeitsplatz.WE.

Griechenland:

[15:30] Aktionsbündnis: US-Manager will griechische Wasserprivatisierung stoppen

Die Griechen müssen nur nach England schauen, um zu sehen, dass Privatisierung in diesem Fall ein Holzpfad ist: Das Resultat war schlechtere Versorgung zu höheren Kosten.

[08:30] Der Fiskus bekommt kein Geld mehr: Zahlungsstopp der Haushalte und Unternehmen in Griechenland

Portugal:

[09:00] Lockerung erwünscht: Portugal schliesst Neuaushandlung der Defizitziele nicht aus

Die Rekordarbeitslosigkeit zwingt die Regierung dazu. Auch in Portugal ist fast jeder Fünfte ohne Job.

Slowenien:

[09:00] Euro-Rettungsschirm wird unnötig: Verfassungsänderung verpasst Slowenien Schuldenbremse

Die seit zwei Monaten amtierende Regierung unter Alenka Bratusek kämpft darum, Finanzmärkte und EU-Kommission davon zu überzeugen, dass sie längst überfällige Reformen umsetzen kann und nicht auf Hilfsmittel angewiesen ist. Sloweniens exportabhängige Wirtschaft ist von der Schuldenkrise und der globalen Konjunkturflaute schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Haushaltsdefizit dürfte in diesem Jahr auf 7,9 Prozent der Wirtschaftsleistung steigen.

Gegen Geld aus dem Rettungsschirm hätten die Slowenen ja nichts gehabt. Aber gegen die damit einhergehende kommissarische Verwaltung durch die Troika.TS

[10:45] Es ist die Angst vor dem Bondmarkt. Dieser will normalerweise sofortige Einsparungen sehen, nicht welche ab 2015. Das wahre Problem dieses Landes sind aber die Pleitebanken.WE.

Zypern:

[10:45] EU Juhu: Österreich und Deutschland hätten ihre Zypern-Exporte auch gleich verschenken können


Neu 2013-05-24:

Andere Länder/Themen:

[18:45] Ein Pleitestaat wird in die EU aufgenommen: Euro-Krise: Das nächste Sorgenkind heißt Kroatien

[18:30] Zeit für einen Bondcrash bei den PIGS: Rumoren am Bondmarkt: Neue Sorgen um Spanien und Italien

Griechenland:

[17:45] Wieder Schuldenschnitt für Griechenland: Euro-Gruppen-Chef sorgt für neuen Ärger

Wieso das Schandelsblatt Diesebooms Äusserungen als unbedacht einstuft, bleibt unklar. Das ist doch nur die übliche EU-Show vor dem Haircut.

[18:45] Leserkommentar-DE: D. spielt die Rolle des Hofnarren: er darf ab und zu die Wahrheit sagen, weil ihn eh keiner ernst nimmt......

D spielt eine andere Rolle: Chaos und Verunsicherung zu schaffen.


Neu 2013-05-23:

Andere Länder/Themen:

[16:00] "Europa hat nicht das intellektuelle Rüstzeug, um mit der Krise fertigzuwerden"

Europa habe nicht das Rüstzeug, um mit der Krise fertigzuwerden, sagte Strauss-Kahn. Und zwar "weder intellektuell, noch institutionell". Zu lange habe man in Europa geglaubt zu wissen wie Wirtschaft funktioniert. Allerdings hatte kaum ein Land Erfahrungen mit vergleichbaren Krisen, so der frühere IWF-Chef, der 2011 nach einem später von der Staatsanwaltschaft fallengelassenen Vorwurf der versuchten Vergewaltigung zurückgetreten ist.

Leider wahr. Schlage Rebranding von Abendland in Sonnenuntergangsland vor. NB

[16:15] Der Einzeiler:

Genau, die Römer, einst eine Hochkultur, wollten zum Schluss auch nur noch auf dem Sofa liegend fressen, ficken und sauffen. Jetzt wo sind sie ? Untergegangen wie die Sonne. Selbst vom Bunga Bunga Cavaliere hört man nicht's mehr und Venedig geht wohl bald auch noch unter wenn die Holzpfähle im Wasser verfault sind.

[17:00] Der Schrauber zu obigen Einzeiler-Kommentar:

Ja, so waren sie, die alten Römersleut! Heute sagt man einfach dazu, das Interesse kreist nur noch um die drei F: Ficken, Fressen, Fernsehen. Auch bei den grünen Oberlehrern, nur fressen die vegan, saufen Prosecco, schauen Intellektuellen TV und die sexuellen Vorlieben sind schwul/lesbisch/pädophil.

[17:00] Leserkommentar-CH:

Ob der Strauss Kahn allerdings in irgendeiner – nicht sexuellen – Weise das Rüstzeug für irgendetwas hat, darf bezweifelt werden. Und damit auch seine Kompetenz, sich über die Finanzkrise in Europa, der Welt und speziell in Frankreich zu äussern!

Sicherlich. Aber nur weil die Quelle fragwürdig ist, ist die Botschaft noch lange nicht zwangsläufig falsch.

[17:05] Der Zyniker:

Außerdem arbeitet die politische Führung von Europa nicht nur in ihre eigenen Taschen sondern auch für die Elite. An einer Lösung war nie jemand interessiert, man hat darüber hinaus den Untergang impliziert und forciert!
Der Einzeiler ist völlig im Recht, auch Onassis ist doch samt seinen Kindern elendig zu Grunde gegangen. Wallace D. Wattles schrieb schon vor über 100 Jahren in seinem Meisterwerk: wir werden uns erinnern dass diese Personen(die durch Wettstreit reich werden) nie richtig reich waren!
Nun zu den Pfählen. Die Subventionsgelder, die für die Instandhaltung der Pfähle für das 'arme' Venedig fließen, wandern direkt in die Taschen von ZIG Scheinfirmen! Pfähle können nur bei wechselndem Grundwasserspiegel verfaulen oder verrotten, nie aber im Wasser. Naaa? Wem gehören denn diese Firmen?
 

[12:45] Erstaunlich realistisch: Österreichischer Notenbanker erwartet stärkere Wirtschafts-Schrumpfung als von EU prognostiziert

[11:00] HR- Wetten dass...: Kroatien wird das nächste Milliarden-Grab

[09:00] SE- Autos angezündet: Ausländerkrawalle in Schweden greifen auf Malmö über

[09:45] Wegen der anhaltenden Unruhen: Schweden will Einwanderung drosseln

[17:15] Man sieht, auch die linkeste Regierung bekommt einmal Angst vor der Volkswut.WE.

Italien:

[08:45] Während die Politik nur streitet: 15 Millionen Italiener von Armut bedroht

[08:00] Weg von Rom: 10.000 Südtiroler fordern die Unabhängigkeit


Spanien:

[09:00] Es wird geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist: Diebesbanden plündern Spaniens Bauern aus

So sieht die Krise wirklich aus.

[17:00] Man sieht, das Land ist nicht unbedingt sicherer als die Stadt. Eine Stadtwohnung kann man besser absichern als einen weitläufigen Bauernhof.WE.

Portugal:

[10:00] Rekordverschuldung: Netto-Auslandsschulden schon bei 194 Mrd. Euro


Griechenland:

[09:30] Leben mit 20 Euro im Monat: Athens neue Obdachlose

[7:15] In der echten Depression: Greek Prostitution Soars By 150% As Youth Unempoyment Hits 75% In Some Areas

So sieht sie aus, die echte Depression. Kommt auch noch zu uns. Interessant auch der Chart mit dem Vergleich der Jugendarbeitslosigkeit zwischen guten Staaten und Depressionsstaaten.WE.

[08:45] Der Einzeiler:

Die 150% sind schon mal eine erfreuliche Nachricht. Es wird aber noch einen Spike geben wie beim Gold.
Jungs, da kommen auch noch gute Zeiten in den schlechten Zeiten für uns mit dem Hartgeld.

[09:45] Leserkommentar-DE zum Einzeiler:

Ich wüsste nicht, was an den Zeiten so gut sein soll. Wollen Sie wirklich bei einer ran, die nurmehr 5 Euro verlangt? Freuen Sie sich mal nicht zu früh!
Bei den Amerikanern sagt man nicht umsonst: "Nothing is more serious than a five dollar whore." ...denken Sie mal drüber nach...

[17:00] Den Einzeiler müssen wir jetzt zensieren. Wer ihn persönlich kennt, würde nicht glauben, dass er solche Dinge schreibt. Aber er kann die 5-Euro-Nutten in GR ja selbst ausprobieren.WE.


Neu 2013-05-22:

Andere Länder/Themen:

[15:30] IS- Das wird mit"Nein" ausgehen: Island kündigt Referendum über EU-Beitritt an

[12:55] SE: Schwere Unruhen: Schwedische Einwanderungs-Politik gescheitert

In Stockholm setzten hunderte Randalierer in der Nacht zum Mittwoch erneut Autos in Brand und bewarfen Polizisten mit Steinen. Es sind vor allem junge Immigranten, die im größten Einwanderungsland der EU oft keine Arbeit haben.

Die Früchte des Liberalismus.

[13:30] Leserkommentar-AT:

"Die Früchte des Liberalismus" --> Einspruch!! Liberalismus ja, weil es diesen Leuten erlaubt wurde einzureisen. Aber wer füttert sie durch mit Sozialleistungen? Der "Liberalismus"? Ich denke das ist eher der "Sozialismus" und wir wissen wo das endet ;-).

[15:45] "Liberalismus"? nein, total verblendete rot-grüne PC-Multikulti-Politik ist das. Hoffentlich bekommen die Verursacher dieser Politik bei der nächsten Wahl die richtige Abfuhr.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE: Aus dem Artikel:

"Aber wir müssen auch eine Diskussion über die Ursachen der Kriminalität führen, und ich spreche vor allem über Langzeitarbeitslosigkeit." Die Jugendarbeitslosigkeit liegt mit 25,1 Prozent über dem EU-Durchschnitt. - Schweden ist im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl eines der größten Einwanderungsländer der EU."

In Schweden ist die PC-Multikulti-Politik grandios gescheitert! Selbst wenn man diesen importierten Mob einen Arbeitsplatz anbieten würde, der Mob würde ihn nicht annehmen wollen. Der Musel-Mob stellt lieber Forderungen, will den Staat destabilisieren mit dem Ziel der feindlichen Übernahme. Erst einzelne Strassenzüge, Stadtteile usw.

[17:15] Die soziale Explosion ist schon unterwegs. Es werden demnächst andere Politiker gewählt werden, denn einen Bürgerkrieg verzeiht kein Wählervolk.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: JOKE: Kurzkommentar zu Schweden:

Alter Schwede - IKEA hilf! Ein altes IKEA-Sprichwort sagt: "Lebst Du noch oder hat Dich der Mob schon erwischt?" Da hilft nur eins: Nehmt den Mob das Bargeld weg, denn "The Winner takes it all" (ABBA).

[17:30] Der Einzeiler:

Die Prognose stimmt also doch: der Mob versteht das Schulter-Kopf-Schulter Format und er wird auf short gehen.

[17:45] Leserkommentar-DE:

Ich fürchte, unsere politische Führung wird nach gründlicher Überlegung darauf kommen, daß die Kriminalität vom mangelnden Anteil am Wohlstand herrührt.

[18:00] Leserkommentar-DE: Der Mob ist leicht zu mobilisieren

In Schweden ist der Grund für die Ausschreitungen ein älterer Migrant, der von der Polizei erschossen wurde, weil er mit einer Machete angegriffen hat. Der Grund ist somit eine Bagatelle, eben unspektakuläre Selbstverteidigung.

Trotzdem reicht es, um tagelange Krawalle mit hundertfacher Brandstiftung auszulösen. Dabei trifft es interessanterweise mal wieder vollkommen Unbeteiligte, deren Auto einfach zur falschen Zeit am falschen Platz steht.

Hieran sieht man: Ursache und Reaktion stehen in keiner nachvollziehbaren und vor allem nicht kalkulierbaren Relation. Es ist keinerlei Logik in den Krawallen zu erkennen. Sowas kann man deshalb nicht mal prognostizieren.

Fazit: Diesen Mob kann das System mit einfachsten Mitteln aktivieren und problemlos Europa von Schweden bis Spanien mit derartigen Moslem-Krawallen überziehen, wenn man sie für sinnvoll hält, z.B. zur Ablenkung, Installation von Kriegsrecht oder schlicht als Sündenbockerstellung.

[18:30] Leserkommentar-DE: An Schweden werden wir sehen was auch bei uns kommt:

Schweden zeigt sehr schön was links-grüne Multikulti-Ideologen für einen Schaden anrichten können. Aus dem was in Schweden gerade passiert kann ein richtiger Bürgerkrieg entstehen. Auch hier in Deutschland haben wir - wenn auch zum Glück nicht ganz so schlimm - solche links-grünen Multikulti-Ideologen. Bei uns ist Multikulti auch sehr aus dem Ruder gelaufen und macht Probleme.

Wenn wir nicht auch bei uns in Deutschland den Bürgerkrieg wollen dann müssen wir dieser Multikulti-Ideologie abschwören und das geht in dem anders gewählt wird.

Links-grüne Multikulti-Ideologen zerstören unsere Länder, zerstören die Völker und alles wofür wir stehen.

Großbritannien:

[08:45] Goldman Sachs: Großbritannien muss in der EU bleiben

Die feuchten Träume der Goldman-Bankster.

Frankreich:

[17:30] Da wäre Arbeit für Hollande: Laurent Obertone: in Frankreich jeden Tag 13 000 Diebstähle, 2000 schwere Körperverletzungen und 200 Vergewaltigungen

[12:50] Paris: Demonstrationen gegen Englisch an den Universitäten

Abschottung führt zum Niedergang auf der Insel der "Seeligen"

Italien:

[15:15] Zufriedenheitsstudie mit schlechtem Resultat: Italiener sehnen sich zurück zum Dolce Vita

[10:30] Gegen die Jobmisere: Alte Italiener sollen Jobs für Jugendliche räumen

Letztlich werden keine neuen Jobs geschaffen, die Alten werden in den Ruhestand versetzt. Der Steuerzahler blecht.

[10:50] Leserkommentar-DE:

Der Steuerzahler zahlt. Aber nicht der italienische. Es zahlt der der am meisten ausgepresst wird. Es zahlt am Ende der deutsche Steuermichel sowie die deutschen Sparer. Jemand anders ist nämlich nicht mehr da der zahlen kann.

[11:20] Leserkommentar-DE zum blauen Text um 10:30:

Sie haben also lieber die jüngeren im Ruhestand als die Alten, die schon Jahre malocht haben? Toll!!!

Das haben Sie missverstanden - ich habe gemeint, die Alten werden in den Ruhestand versetzt (offiziell zum Wohle der Jungen) und NICHT durch Junge ersetzt.

[11:40] Leserkommentar-DE zum "Altenräumen":

Die Alten arbeiten noch, weil die Rente nicht reich, die lassen sich nicht ersetzen, die teuren Alten sind schon lange durch billigere Junge ersetzt worden.

[11:45] Leserkommentar-DE zum 11:20-Kommentar und die Reaktion meinerseits:

Hier schreibt ein Leser, der offenbar weder lesen noch einen einzigen richtigen Satz formulieren kann. Ich meine das jetzt keineswegs abwertend oder verletzend.
Aber warum veröffentlichen Sie das ? Ich hätte ihm das nur als persönliche e-mail gesandt.

1. weil bei Hartgeld jeder ein Recht auf Veröffentlichung hat, egal ob er nicht gut schreiben kann, blond, brünett, rothaarig oder schielend ist oder erdgasbetriebene Fahrzeuge fährt;

2. weil der diensthabende Redakteur ALLEINE entscheidet, was veröffentlicht wird (ausser bei hochprekären Inhalten);

3. weil wir auch kritische Berichte veröffentlichen um unseren Lesern ein umfassendes Bild bieten zu können

4. weils - wenns anders wäre - ich nicht mitmachen würde. lG TB

[17:45] Manchmal korrigieren wir auch Rechtschreibfehler in sonst guten Leserkommentaren.WE.

[12:05] Leserkommentar-DE:

Definitionsfrage
Da stelle ich mir die Frage: Wie wird „alt" in diesem Fall dann definiert werden? Wird „alt" zum Synonym für „teuer" oder „unbeugsam"? Wir erleben doch auch in Deutschland, der Schweiz oder in Österreich diesen Jugendwahn, weil „Jugend" billiger ist – und eigenes Denken fürs berufliche Fortkommen opfert. Hauptsache Job (siehe Praktikanten-Generation). Ich (gelernter Journalist/Zeitungsredakteur) wurde schon mit Mitte 40 politisch korrekt gendermäßig durch eine jüngere, angepasste, linksgrüne Öko- Frau ersetzt. Die Quote muss schließlich stimmen...

[18:00] Der Einzeiler:

Sicher ist es bedauerlich wenn man schon mit 40 durch eine Quotenschlampe aus der Schlangengrube ersetzt wird, aber nicht aufregen - diese linksgrünen Oeko-Lesben gehen genau wieder dort hin wo sie her gekommen sind: an den Herd. Ob dann auch gegessen werden kann was sie ihrem gnädigen Herrn aufstellt ist eine andere Frage. Jedenfalls wird sich dieses Problem in der Krise von selber und zwar lautlos und von selbst erledigen.


Spanien:

[18:15] Spanien steht am Scheitelpunkt zur wirtschaftlichen und sozialen Katastrophe: Das Brüning-Paradigma: Spanien im Todesstrudel

[17:45] Spanische Technik: Spain just spent $680 million on a submarine that can’t swim


Neu 2013-05-21:

Andere Länder/Themen:

[16:15] SE- Jugendliche zünden Autos und Mülltonnen an: Es brodelt in Stockholms Vororten

Für Malmö gibt es bereits Reisewarnungen.

[16:30] Leserkommentar-AT: jaja, es brodelt in Stockkholms vororten !!!

aber es brodelt nicht, weil sich die schweden aufregen, sondern weil sich die imigranten schlecht behandelt fühlen !!!!
das muß man sich mal geben !! ich war noch ein kind, als die ungarn in strömen nach österreich geflüchtet sind. 100.000ende waren das damals und das kurz nach dem krieg, wo auch die österreicher nicht viel hatten. nur haben die ungarn das, was sie bekamen dankend angenommen und sich danach in die osterreichische gesellschaft nahtlos integriert.

so sollte zuwanderung und imigration aussehen ! europa nimmt sehr gerne menschen aus anderen ländern auf, die hilfe brauchen, aber was hier nicht gebraucht wird, sind leute, die herkommen und forderungen stellen.


Italien:

[15.00] Nur ja keine neuen Gesichter im Hohen Haus: Italien plant Wahlrechts-Reform, um Grillo kaltzustellen

[15:15] Der Schrauber: Damit machen die sich sicher keine Freunde im Volk!

Wenn man bisher die Guillotinenfallbeile extra scharf geschliffen hat, wird man sie jetzt extra stumpf schleifen, damit es richtig wehtut!
Das ist eine eiskalte Verhöhnung jeglichen Demokratiegedankens. Man könnte auch Machtergreifung dazu sagen:
Die im Amte sind, ändern kurzerhand Regeln und Anforderungen derart, daß nur sie selbst diese erfüllen.

Ich staune allerdings nicht mehr, ist doch diese Verfahrensweise seit vielen Jahren gängige Praxis der EU-Dummission, die extra Regeln aufstellt, die nur von auserwählten Lobbykonzernen erfüllt werden können, so daß die echte Privatwirtschaft keinerlei Chance mehr hat.
Gerne auch mit Hilfe von Polizei und Gerichten, die ausschließlich Erfüllungsgehilfen der Lobbykonzerne sind.
Mussolini sagte dazu Korporatismus und machte es zur Doktrin der faschistischen Partei.
In diesem Falle jedoch geht es über Mussolinis Wünsche hinaus:
Einen Putsch von Goldman Sachs Bankokraten hatte auch der nicht auf dem Radar!
Erstaunlich allerdings ist, daß man so früh schon alle Masken fallen läßt. Die Situation scheint doch nicht ganz so harmlos zu sein.

[16:00] Leserkommentar-DE:

Ja, die etablierten Parteien machen weiter ohne Rücksicht auf Volkesstimme.
Sie werden weitermachen, nur jetzt könnte der Punkt sein, wo das Volk ihnen nicht mehr folgt.
Ich bin dann mal gespannt auf die Wahlen nach einer Wahlrechtsreform, wenn das Volk hinter Grillo steht.
Ist Italien Polen, ist Grillo vielleicht der Gewerkschaftsführer und spätere President Walensa?
Es sieht so aus, als würde Italien bald das gleiche erleben - jedenfalls wird es so kommen, so sie denn tatsächlich Volkes Stimme mittels Wahlrechtsreform zum Schweigen bringen wollen ! Ein längerer Generalstreik und Kriegsrecht war in Polen die Folge. Die bittere Armut wird oft vergessen. Wie sollte es anders sein, wenn aufgrund eines Generalstreiks keine WAren mehr hergestellt werden?
Was ist also das Problem? Das Problem ist, dass die alte unfähige Elite sich von der Macht nicht trennen will. Es ist eine Minderheit, welche gegen die Mehrheit, das Volk aufbegehrt. Am Ende verliert diese Elite immer.


Spanien:

[7:45] Erst zaghafte Versuche davon: Spanien: Die Jagd auf Banker beginnt

Die Bilder von Miguel Blesa, dem früheren Chef der Sparkasse Caja Madrid, auf dem Weg ins Gefängnis hinterlassen in Spanien einen tiefen Eindruck.

Er war nur einen Tag im Knast, dann kam er gegen eine Millionenkaution wieder frei. Die wirkliche Jagd beginnt mit dem Verlust der Massenvermögen.WE.

[9:45] Der Einzeiler: Weil der Mob dann in den Keller geht und die Guillotine holt.

Zypern:

[13:45] 60% der Bankkunden sind Geldwäsche-suspekt: Deutsche Steuer-Milliarden versickern im Geldwäsche-Sumpf


Neu 2013-05-20:

Andere Länder/Themen:

[18:15] Nationalistischer Populismus in Ungarn: Orban dreht auf: "Unsere Bitte ist, schickt keine Panzer"

In Anspielung auf den Einmarsch von Nazi-Truppen in Ungarn während des Zweiten Weltkriegs rief der rechtskonservative Politiker Berlin auf, im derzeitigen Konflikt um demokratiepolitisch bedenkliche Maßnahmen der ungarischen Regierung "keine Panzer" zu schicken.

Nein, aus Deutschland kommen diesesmal sicher keine Panzer, sondern höchstens die Troika - in Anzügen. Diese ist aber gefährlicher als Panzer, da sie das Orban-Reich in den Staatsbankrott schicken können. Also verwendet auch Orban uralte Nazi-Ängste, um auf Populismus zu machen.WE.
 

[13:15] Weil FR, NL & co untergehen: Europas starker Norden bricht weg

[15:00] Leserkommentar: Ich kann es nicht mehr hören, die Wachstumszahlen von 0, Nochwas sind doch reine Illusion.

Bei einer Inflationsrate von einmal schwach geschätzten 5% p.a. müßte das Wachstum doch über 5% liegen um allein den Geldwert-

verlust auszugleichen. Es geht doch immer nur um Zahlenkosmetik. Über 5% Wachstum würde bedeuten, dass es gerade einmal Nullwachstum gibt. Bei 0,3 %  "Wachstum" bedeutet dies ein Minus von 4,7% effektiv. Durch den

schwindenden Geldwert sind diese veröffentlichen Zahlen doch reine Volksverdummung. D.h., es geht immer weiter in Richtung Geldaufblähung, Kollaps und schließlich Unregierbarkeit der Pleitestaaten.

Ja, überall herrscht real eine Rezession oder Depression.
 

[11:45] Man nennt es Steuerwettbewerb: Schein-Debatte über Steuerflucht – wie Europa den Multis hilft, Steuern zu "sparen"

UK:

[18:30] Referendum am 18. September 2013: London warnt Schotten vor Folgen einer Abspaltung

Vor dem Unabhängigkeits-Referendum führt die britische Regierung den Schotten die wirtschaftlichen Folgen einer Abspaltung vor Augen. Schottland hätte dann einen immens übergewichtigen Bankensektor.

Diese Argumentation ist wirklich armselig.


Neu 2013-05-19:

Andere Länder/Themen:

[17:30] Da nicht mehr vom Norden finanziert: Südeuropäer: Die nächste Generation wird ein viel schlechteres Leben haben

Frankreich:

[10:55] Presse: Frankreich auf dem Pannenstreifen

Vom Pannenstreifen ist das dann nicht mehr weit in die Verschrottungs- und Recycling-Anlage. Besser neu aufbauen als das Wrack noch einmal  zum europäischen Verkehr zuzulassen. TB

[11:30] Leserkommentar-DE zu Frankreich:

Ein echter Sozialist wie Hollande wird den reichen Franzosen noch ihr letztes Hemd vom Leib reißen. Ob am Ende auf ihn auch das Rasiermesser der Republik wartet?

[11:50] Der Einzeiler zum Kommentar gleich darüber:

Eher nicht, sondern die Guillotine wird es sein. Der französische Mob muss sie nicht einmal mit Kredit aus Deutschland importieren, sondern nur aus dem Museum holen

[10:50] ORF: Reiche Franzosen zahlen mehr Steuern als sie verdienen

Das hohe Steuerzahlen wiederum haben sie sich verdient. Ein Volk, dass  zwei Mal hintereinander solche "Gurkerln" zu Präsidenten wählt, hat es nicht anders verdient.TB

[16:30] Einspruch Eurer Ehren: die Reichen, die jetzt drankommen haben Hollande sicher nicht gewählt. Es waren die 60% oder so, die vom Staat leben.WE.

Zypern:

[10:30] IWF warnt Zypern: Kapitalverkehrs-Kontrollen nicht lockern!


Neu 2013-05-18:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[17:45] Genug von der Nicht-Regierung: Tausende Italiener gehen auf die Strasse

[19:00] Leserkommentar-DE:

aus dem Artikel:

"Wir hoffen, dass diese Regierung endlich auf uns hört, weil wir langsam die Geduld verlieren", sagte ein Protestierer."

Die Menschen verlieren die Geduld mit ihrer politischen Führung, sie wollen Arbeit und Geld. Leider verstehen nur die wenigsten Demonstranten, dass dies mit dem verbleibt im Euro nicht gelingen wird. Auch Italien benötigt für einen Neuanfang seine Lira wieder.


[12:45] Depressionsalarm: Baugewerbe mit -23,6% zum Vorjahresmonat


Griechenland:

[09:30] Fertig zur totalen Ausplünderung: Der Tote wird geschminkt


Slowenien:

[14:45] Nach dem Downgrade: Slowenien will Moody's verklagen


Neu 2013-05-17:

Andere Länder/Themen:

[17:45] Insider-Info: weitere Kapitalflucht aus Luxemburg:

Die Kapitalflucht intensiviert sich immer mehr, viel abziehendes Kapital wird gleich in Gold umgeschichtet, das an Ort und Stelle bei den Banken gekauft wird.

Die Grenzkontrollen von DE zu LU wurden verschärft, um Fluchtgelder aufzuspüren. Sogar öffentliche Nahverkehrsbusse, die die Grenze überqueren, werden schon gefilzt.

Junckerland wird jetzt abgewrackt.
 

[17:00] Hilfe für Krisenländer: Riskante Planspiele der EZB sorgen für Empörung

Draghi will, dass EU-Institutionen die Schulden der PIIGS absichern. Das wäre aber genauso eine Schuldenvergemeinschaftung wie durch Eurobonds.

[15:45] Nur das kaputte Italien würde mitziehen: Kollektives Kopfschütteln über Europapläne von Francois Hollande

Der Vorschlag des französischen Präsidenten Francois Hollande zur Bildung einer gemeinsamen Wirtschaftsregierung der Eurozone mit einem eigenem Budget hat europaweit skeptische Reaktionen ausgelöst. Nur Italien kann sich damit anfreunden.

Hoffentlich ist diese Schnapsidee damit vom Tisch. Aus vielen Kranken macht man keinen Gesunden.

[14:15] DK- Euro nein danke: Dänemark erteilt dem Euro eine Absage

Frankreich:

[18:00] Leserzuschrift-FR: Maoistisches Denunziantenregime:

Man wundert sich wirklich  wie Frankreich, was deffinitiv pleite ist, sich noch diesen Wahnsinn leisten kann, jeder DEnunziation nachzugehen, mit allen Mitteln der Repression. Ich habe dieser Tage einen Brief von socio -medico  erhalten, worin steht , dass es mit unseren Kindern  irgendwelche Schwierigkeiten gaebe und man moechte direkt in unsere Wohnung zur Kontrolle, natuerlich um eine hirnrissige uhrzeit mittags, wo man die Kinder von der Schule abholen muss. Wir hatten vor drei Jahren schon eine Denunziation mitgemacht, was sich natuerlich hinterher als unsinnig herrausgestellt hat. 3 Monate Terror, Schueffelei hinter unseren Ruecken, Hausbesuche, sogar die Polizei musste vorbeischauen, obwohl die in Denunziationsakten ersticken. Ich hatte gerade eine Unteredung mit dem Buergermeister vor Ort. Ihm ist nichts zu Ohren gekommen, das wir Schwierigkeiten haetten und auch von den Schulen gibt es da nichts was einen Hausbesuch rechtfertigt. Dazu muss man sagen, dass ich sogar zwei hoeherbegabte Kinder haben, der eine geht jetzt aufs Gymnasium,ist der Beste der Klasse und hat noch eine Auszeichnungsreise vom Ministerium der Bildung Frankreichs nach Berlin erhalten. Auch sonst sind wir eher vorbildlich als Eltern und mehr als so manche Eltern aktiv fuer unsere Kinder da. Hier im Ort gibts es genug andere Problemfamilien und der Drogenumlauf krassiert, das weis auch der Buergermeister, nur da haelt man es nicht  fuer noetig nachzuschauen. Ich habe Hinweise darauf, dass diese Denunziation von einem aelteren Mann kommt, der Fruehrentner ist, den ganzen Tag vor dem Nebenhaus im Auto sitzt , sich zulaufen laesst und die Leute beobachtet und denunziert. Aber seine Tochter ist vor wenigen Jahren im Gefaengnis, indem sie wegen verschiedener Delikte einsaas, an Drogenkonsum gestorben. Aber das wird hier nicht ueberprueft. Man braucht einfach nur zu denunzieren und dann wird normalen Familien Terror gemacht , obwohl alleine durch Schulaerztliche Untersuchungen etc das Kontrollnetz ausreichend ist, dazu gibts noch die Schulpsychologen. Ich habe es schonmal erwaehnt, Frankreich ist ein absolut maoistischer Kontrollstaat, der der ehemaligen DDR in NICHTS nachsteht. Nur noch mehr pleite ist Frankreich. Fraegt sich woher das Geld fuer diesen Wahnsinn noch kommt. Vorallem der Wahnsinn ist ja noch, man darf sich nicht richtig wehren , weil sonst koennte man einfach so nochmehr Schwierigkeiten bekommen!

Da hilft nur: dem Staat das Geld dafür wegnehmen - kommt bald.WE.
 

[08:15] Es geht weiter abwärts: Der wahre kranke Mann Europas

Unter dem Planwirtschaftler Hollande mutiert das Land endgültig zur Petite Nation.

Spanien:

[18:15] AEP: Heroic Spain is damned if it does, and damned if it doesn't

Griechenland:

[20:00] Da soll auch Motoröl drinnen sein: Die billige Modedroge „Shisha“ findet immer größere Verbreitung

[18:30] Ist schon gedruckt und kommt bald: Eine Drachme für Griechenland

Die Zukunft Griechenlands in der Euro-Zone ist gesichert. So scheint es jedenfalls. Doch immer mehr griechische Parteien haben den Euro-Austritt im Programm. In Zypern ist die Wut auf die Währung sogar noch größer.

Ganz klar: wenn der Euro keinen Wohlstand mehr bringt und sogar für Verluste sorgt, will man ihn nicht mehr.


Neu 2013-05-16:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[20:00] Eine "Europäische Wirtschaftsregierung" will er: Hollande will "Europa aus seiner Lethargie holen"

Hollande hat eine gemeinsame Wirtschaftsregierung für die Euro-Zone gefordert, die ihr eigenes Budget hat. Die Gruppe der Euro-Länder solle auch eigene Anleihen ausgeben können, sagte Hollande am Donnerstag in Paris. Damit würden faktisch die Schulden vergemeinschaftet und Euro-Bonds geschaffen, die Deutschland aber ablehnt. Hollande schlug zudem vor, eine gemeinsame Wirtschaftsregierung der Euro-Zone sollte einmal pro Monat tagen.

Diese Wirtschaftsregierung könnte nur Deutschland leiten, da seine "Grande Nation" schon fast tot ist. Will er das wirklich? Oder ist es nur ein plumper Bettelversuch um Eurobonds und Rettung durch DE?WE.

[20.15] Leserkommentar-FR:
Hollande will Wirtschaftsregierung unter franzoesischer Leitung und mit dem "Partner" Deutschland.
Zu der Aussage passt auch das treffliche Foto des Mannes mit dem intelligenten Gesicht, dem man auf Jedenfall zutraut die Krise zu loesen

Die Panik bringt ihn zu solchen Aussagen.

[20:30] Der Schrauber:
Kommt mir vor, wie der Schröder nach der verlorenen Wahl 2005, als er in der Wahlsendung den Kanzlerposten für sich weiter beanspruchte, obwohl er unterlegen war.
Letztes Kläffen in völliger Realitätsverweigerung könnte man auch dazu sagen.

Der Hollande hat sicher ein Anti-Zittertraining für solche TV-Auftritte gemacht.

Italien:

[8:30] Leserzuschrift-CH: Reisebericht: Italien:

Kürzlich verbrachte ich zehn Tage in Rom. Hier einige themenrelevante Beobachtungen, die auch für die Leser von Interesse sein könnten:

Nach dem Hotelbezug ging ich zur nächsten U-Bahnhaltestelle - diese befand sich beim Hauptbahnhof Termini. Auf dem Bahnhofsplatz sprach mich ein Schwarzafrikaner an, der Tickets für eine Stadtrundfahrt verkaufte. Da ich ohnehin die Absicht hatte, meinen Aufenthalt mit einer Stadtrundfahrt zu beginnen, ging ich auf das Angebot ein. Auf dem Weg zum Tickethändler stellte man sich gegenseitig vor und machte etwas Konversation. Der Mann ist Christ und stammt aus Südnigeria - daher landeten wir ziemlich schnell beim Islam. Das meiste von dem, was er über zu diesem Thema sagte, werde ich lieber nicht zitieren, da ich keine grosse Lust auf ein Gespräch mit dem Staatsanwalt verspüre (ich denke dabei insbesondere daran, wie man seiner Meinung nach die Probleme mit dem Islam lösen könnte, bzw. müsste).

Nachdem wir unsere geschäftliche Transaktion beendet hatten, wünschte er mir einen schönen Aufenthalt in Rom (den hatte ich) und er empfahl mir, in Rom im allgemeinen und rund um Termini im Besonderen aufzupassen. In acht nehmen müsse man sich vor zwei Gruppen: Die Zigeuner seien in der Regel Taschendiebe, wendeten aber wenigstens nur selten Gewalt an. Schlimmer seien die Araber und die Afghanen: Bei denen sitze nämlich das Messer sehr locker, und ihren Lebensunterhalt verdienten sie bevorzugt mit Drogenhandel und gewaltsamem Strassenraub.

Was die Umgebung von Termini betrifft, geht es am Tag noch einigermassen, aber nach Sonnenuntergang macht die Gegend, bzw. die Leute, die man dort teilweise antrifft, einen reichlich dubiosen Eindruck. Frauen würde ich nach Einbruch der Dunkelheit dringendst davon abraten, sich rund um Termini zu Fuss fortzubewegen. Persönlich musste ich jeden Abend in Termini aussteigen, weil sich mein Hotel in Gehdistanz zum Bahnhof befand. Dabei war es jeweils ein beruhigendes Gefühl, Teleskopschlagstock und Pfefferspray in der Jackentasche zu wissen. Tatsächlich einsetzen musste ich sie glücklicherweise nicht.

Interessanterweise hatte ich aufgrund meiner "Argumentationsverstärker" in Rom nie Probleme mit den Sicherheitskräften, obwohl man an vielen Orten Rucksäcke, Jacken und Handtaschen röntgen lassen muss. - An Übermotivation scheinen die Wachleute aber im allgemeinen nicht zu leiden, jedenfalls habe ich mehr als einen Wachmann erlebt, der seinen Augen nicht auf dem Bildschirm, sondern in der "Gazetta dello sport" hatte. Im Gegensatz zu Spanien wird man am Bahnhof überhaupt nicht mit Sicherheitskontrollen belästigt.

Stichwort Sicherheit: Für den Fall der Fälle hatte ich eine Unze Gold in Form von zehn 1/10oz-Krueger-Rands mitgenommen. Selbstverständlich habe ich diese während des Fluges am Mann getragen, schliesslich will man ja das Bodenpersonal gar nicht erst in Versuchung führen. Konkret habe ich die Krueger Rands im Münzfach des Portemonnaies transportiert: Die 1/10oz-Münzen sind ja recht klein - kleiner als die meisten anderen Münzen, die man ohnehin mit sich herumträgt. Auf dem Röntgenschirm fallen sie daher gar nicht weiter auf.

Neben den erwarteten Goldankäufern sieht man auch häufig "Compra argento" ("kaufe Silber"). Ein Silberankäufer warb damit, dass seine Preisauskünfte unabhängig vom Tageskurs während 24 Stunden gültig blieben.

Die grosse Zahl Bettler ist in Rom an sich nichts ungewöhnliches, dieses Mal sind mir aber mehrfach ältere Italienerinnen aufgefallen, denen es sichtlich peinlich war, betteln zu müssen - in diesen Fällen habe ich sogar eine Ausnahme gemacht und etwas gespendet (im Gegensatz dazu gebe ich den "mobilen ethnischen Minderheiten" aus Prinzip nichts). An einem Abend wurde ich wenige Meter vom HB Termini entfernt Zeuge einer kostenlosen Lebensmittelverteilung: Die (meist älteren) Empfänger wirkten nicht wie typische Obdachlose und schienen alle Italiener zu sein.

Zu Beginn eines Tagesausflugs stellte der Guide sich und den Busfahrer vor: Sie seien beide Doktoren, er habe in Geschichte promoviert, der Fahrer besitze einen Abschluss in Psychologie. Er erklärte weiter, dass er 52% Steuern bezahlen "dürfe", und dass die Regierung mittlerweile in ihren offiziellen Verlautbarungen 2015 als Beginn der wirtschaftlichen Erholung angebe. Er erklärte weiter, dass ursprünglich geplant gewesen sei, im Jahr 2000 von Turin bis nach Reggio Calabria hinunter eine durchgehende Hochgeschwindigkeitsbahnlinie errichtet zu haben. "Natürlich" habe dies nicht geklappt - die Regierung sei aber zuversichtlich, dass man es bis 2025 schaffen werde... A propos Regierung: Während des grössten Teils meines Aufenthaltes war das Land ohne Regierung. Und man vermisste - rein gar nichts! Die Welt drehte sich tatsächlich auch ohne Mithilfe der Regierung weiter...

Auch in Bezug auf den "Treibhauseffekt" wusste der Mann interessantes zu berichten: Im langjährigen Durchschnitt falle in Rom zirka alle zehn Jahre einmal Schnee, der sich zudem meist nicht länger als 24 Stunden halte. "Offenbar aufgrund der globalen Erwärmung" sei diesen Winter schon das vierte Mal in Folge Schnee gefallen, in den letzten drei Jahren sei er jeweils länger als eine Woche liegengeblieben - aufgrund der Kälte seien dieses Jahr sogar mehrere Obdachlose erfroren.

Als ich am Sonntag mit dem Hop-on/Hop-off-Bus entlang der für den Privatverkehr gesperrten Via Appia die dortigen Sehenswürdigkeiten abfuhr, kamen uns einige hundert Demonstranten entgegen. Vorherrschendes Transparent: "Salviamo il paese!" ("Lasst uns das Land retten!"). Offenbar gehörten die Leute zu einem Protest-Sternmarsch nach Rom, zu dem Beppe Grillo im Zusammenhang mit der zu diesem Zeitpunkt noch ausstehenden Regierungsbildung aufgerufen hatte. Tatsächlich kam es bereits vor Bekanntgabe des neuen Premierministers zu grösseren Protesten in Rom: An mehreren Tagen musste ich mit dem Taxi grössere Umwege fahren, weil aufgrund von Massenprotesten gegen den Staatspräsidenten weite Teile der Innenstadt von der Polizei für den Verkehr gesperrt worden waren.

Einen Tag bevor dann tatsächlich der neue Premierminister bestimmt wurde, ging ich abends, zumal ich ohnehin in der Nähe war, zum Quirinalspalast, in der Hoffnung vielleicht etwas Neues zu erfahren. Tatsächlich hatten sich diverse TV-Teams und Pressevertreter vor dem Palasttor postiert. Da mich niemand daran hinderte, reihte ich mich einfach bei der Presse ein und tat so, als ob ich dazugehören würde - tatsächlich gelang es mir sogar, mich in der ersten Reihe zu postieren. Nach einer Weile fragte ich meinen Nebenmann, ob er mir vielleicht freundlicherweise sagen könnte, worauf genau wir hier eigentlich warteten. - Er stellte sich als Anchorman einer italienischen TV-Sendung heraus (seinen Namen werde ich aus verständlichen Gründen nicht nennen) und brachte mich auf den neuesten Stand: Dass ein neuer Präsident gewählt worden war und weite Teile des italienischen Volkes diesen ablehnten, war mir bereits bekannt, und auch dass es seit Tagen zu Massenprotesten gekommen war. Noch nicht gewusst hatte ich, dass zu diesem Zeitpunkt die Vertreter der Parteien (O-Ton:"alles Gangster, einer schlimmer als der andere") im Quirinalspalast beim Präsidenten waren.

Die Vetreter der Presse hatten sich eingefunden, weil man für diesen Abend mit einer Einigung auf den Premierminister rechnete: Jeden Moment sei damit zu rechnen, dass der Staatspräsident mit dem neuen Premier herauskommen würde, um diesen den Medien vorzustellen. Nach etwa einer Stunde kamen dann die Vertreter der Linken wortlos und teilweise mit roten Köpfen heraus. Mein Nebenmann erklärte mir, damit sei wohl heute Nacht nicht mehr mit einem Entscheid zu rechnen. Er gehe jetzt erstmal etwas essen und lasse sein Team die Stellung halten. Falls sich wider Erwarten doch noch etwas ergeben sollte, würden seine Leute ihn per Handy zurückrufen. Bei den anderen Sendern handhabte man die Sache in der selben Weise. Da ich am nächsten Morgen früh aufstehen musste, um mir bei der päpstlichen Generalaudienz einen guten Platz zu sichern, tat ich es den TV-Leuten gleich und suchte mir ein nettes Restaurant.

Was den neuen Papst betrifft, so hat er definitiv Mut: Zwischen der Bestuhlung waren diverse Gassen eingerichtet worden, die er zu Beginn der Audienz (ca. 20 Minuten lang) alle abfuhr. Dazu hat er das Cabrio-Papamobil reaktiviert, d. h. er verzichtet auf die kugelsichere Verglasung! Des öfteren machte er Halt, um entgegengestreckte Hände zu schütteln und Kinder auf den Arm zu nehmen. - Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kenianer oder einer der Eurokraten die Cojones hätte, dasselbe zu tun.

Als schliesslich Premierminister und Kabinett bekanntgegeben wurden, kam es erneut zu grossen Protesten. Persönlich war ich zwar nicht anwesend, aber mehrere Stunden lang hörte man praktisch ständig Polizeisirenen und Hubschrauber. Für die Strecke von der Engelsburg zur Villa Borghese, die normalerweise in zehn Minuten machbar wäre, benötigte der Taxifahrer aufgrund zahlreicher Polizeisperren und Umleitungen über 40 Minuten. Im italienischen TV sah ich mehrere Transparente mit der Aufschrift "E allora, chi sono i veri comici?" (="Wer sind jetzt die wirklichen Komiker?"), die auf Kapo Martin Schulz' Sprüche anspielten. Beppe Grillo selbst bezeichnete die neue Regierung im TV als "famiglia Addams".

Bei der Besichtigung von Ostia Antica (antike Hafenstadt von Rom) kreuzte sich mein Weg mehrfach mit einem spanischen Hells Angel, der mit Frau und Kindern die Ausgrabungen besichtigte, und für seine Familie den Guide machte. Dem was ich aufgeschnappt habe nach zu schliessen, kennt er sich mit der altrömischen Geschichte sehr gut aus, was in einem gewissen Widerspruch dazu steht, wie die Angels in der Presse im allgemeinen dargestellt werden.

Am Nachmittag schnappte ich in der U-Bahn auf, dass es jemand während der Amtseinführung des Ministerpräsidenten auf die Sicherheitskräfte geschossen habe. In einem Internetcafé fand ich in kurzer Zeit heraus, dass der Tatort sich vor dem Palazzo Chigi befand und zwei Carabinieri und eine Passantin angeschossen worden waren. Ein Blick in den Stadtplan zeigte, dass der Tatort keine 1000 Meter Luftlinie von meinem aktuellen Standort entfernt war. Kurzentschlossen machte ich mich auf den Weg in Richtung Tatort (objektiv betrachtet vermutlich nicht unbedingt die beste Idee, zumal ich den Platz in den letzten Tagen mehrmals zu Fuss überquert hatte - Stichwort DNA). Ich hatte eigentlich damit gerechnet, früher oder später an einer Polizeiabschrankung gestoppt zu werden. Zu meiner Überraschung war dies nicht der Fall: Tatsächlich konnte ich nicht nur den Tatort selbst betreten, sondern es befanden sich bereits Dutzende Schaulustige dort. Die wenigsten von ihnen machten einen schockierten Eindruck: Die meisten Leute waren interessiert bis fröhlich und machten Fotos von sich neben und am Tatort. Ein älterer Italiener, der neben mir stand, sagte zu mir lächelnd, er bedaure es ausserordentlich, dass es der Schütze nicht bis ins Regierungsgebäude hinein geschafft habe.

Vielen Dank!Dieses Land ist bereits in der Depression und die Volkswut dürfte unendlich gross sein.

[9:30] Leserkommentar-DE:
Vielen Dank auch von mir aus Norddeutschland für diesen Bericht. Man sollte diese großen europäischen Länder besonders im Auge behalten. Wenn Italien kippt, wird Frankreich auch kippen und dann ist Deutschland selbstverständlich auch dran. Klingt irgendwie nach dem großen Hellseher Irlmaier. Aber im Ernst, solche Berichte sagen viel mehr, als 3 Tage n-tv nonstop.

Spanien:

[9:30] Dort gibt es auch bald tote Banken: Crash-Gefahr: Spaniens Banken mit 200 Milliarden an faulen Krediten


Griechenland:

[20:00] Man wollte ja nur etwas Zeit schinden: Bruegel: Hilfsprogramm für Griechenland ist ein Fehlschlag

[13:45] Hellas im freien Fall: BIP schrumpfte im 1. Quartal um 5,3%


Neu 2013-05-15:

Andere Länder/Themen:

[20.15] Nennen wir es lieber Depression: Die Eurozone steckt in der längsten Rezession ihrer Geschichte

[18:30] Leserzuschrift (Finanzbranche): Hier in Luxemburg gibt es eine Massive Kapitalflucht:

Hier in Luxenburg gibt es eine Massive Kapitalflucht.
Laut den Informationen die ich die letzen Tage von Privat Bankern hier am Platz bekomme.

Deka Bank Luxenburg
SEB Luxenburg
DZ Bank Luxenburg (gestern Abend Stellenabbau angekündigt)
Commerzbank Luxenburg (hat bereits liquidations- gebühren)

Obwohl der DAX immer neue Höhnen erreicht, findet tatsächlich kein nennenswerter Handel mehr statt.

Vielen Dank für die tolle Arbeit.

Diese Kapitalflucht wurde auch von anderer Seite bestätigt. Juncker braucht bald Kapitalverkehrskontrollen.WE.

[20:00] Diese Informationen werden auch von anderer Stelle bestätigt. Es gibt wöchentliche Kapitalabflüsse in 3-stelliger Millionenhöhe bei einzelnen Banken. Viele Kunden, die ihr Geld abziehen, gehen gleich in Gold, dieses wird tonnenweise von den Banken verkauft.

[20:00] Leserkommentar:
In Luxembourg werden bald einige phantastische Villen frei. Ich freu' mich schon drauf. Ach, und Herr Juncker, das neue Geld dafür bringe ich auch mit.

So ähnlich wie die tolle "Villa der sozialen Gerechtigkeit" im benachbarten Saarland mit 700m2 Wohnfläche. Diese gehört dem "Linken" Oskar Lafontaine - linke Armut predigen und Millionärs-Wein trinken.

[20:30] Der Schrauber:
Tja, der Juncker kam, sah und beschloß. Hörte kein Geschrei und beschloß weiter.
Bis die Anleger kamen, sahen und beschlossen ohne Geschrei ihr Geld abzuziehen.
Jetzt wird demnächst wirklich Geschrei ertönen: Das vom Juncker!
Aber, lieber Flunker Juncker, wie Du schon selber sagtest: Es gibt kein Zurück mehr!
 

[13:30] CR- Oje, schon wieder keine Alternative? Kroatien vor dem EU-Beitritt – "die einzige realistische Option"

Es gibt keine Alternative, weil das Euro-Ponzi jedes Jahr neue Mitspieler braucht. Und es wird genauso wie ein Ponzi-Schema enden, wenn einmal alle EU-Mitglieder den Euro verpasst bekommen haben.TS

[08:30] Keine Lust auf die Zombie-Währung: Letten wollen nicht in Euro-Zone gezwungen werden

Das Volk zeigt sich weise, die Politiker steuern sehenden Auges in die Misere. 


Frankreich:

[13:45] Und plötzlich war der Kuchen alle: Frankreichs Regierung verweigert sich der Realität

Das Problem des Landes ist die Unfähigkeit einer von Skandalen geschüttelten Regierung, der Bevölkerung notwendige Reformen zu vermitteln. François Hollande, von den Franzosen mit großen Hoffnungen gewählt, erweist sich bislang als zögernder Präsident, der nicht in der Lage ist, seinem Land einen Weg aus der Krise zu weisen. Deshalb vertrauen die Bürger ihm auch nicht mehr. Und weil dem Kleinmütigen der Erfolg verwehrt ist, sucht er nun Schuldige für sein Problem. Deutschland und die EZB scheinen da geeignete Alternativen.

Dieser Artikel ist aus der Welt: dort wird seit einiger Zeit eine "recht deutsche Agenda" gefahren. Dass die französiche Regierung in Panik auf den deutschen Nachbarn einschlägt, ist zwar dumm, aber verständlich. Dass es in DE auch berichtet wird, zeigt, dass man sich von Hollande und seinem Land verabschieden will. Sorry, keine Euro-Rettung für FR - weil ihr so auf uns einhaut.WE.

[14:15] Der Schrauber:

Regierungen sind wie Papierwährungen: Früher oder später kehren sie alle zu ihrem inneren Wert zurück, zu führenden Nullen!
Das Auswechseln heißt allerdings nicht Regierungsreform, sondern Revolution.


[09:15] Jetzt auch amtlich: Französische Wirtschaft gleitet in die Rezession ab

Hollandes Planwirtschaft geht den Bach runter. Keine Überraschung.


Italien:

[10:40] Format: Italien steckt in längster Rezession der Geschichte

Kein Wunder - ein nicht vom Volke gewählter Dusty (Goldman Sachs-Banker) war am Ruder!


Griechenland:

[08:30] Abwärtstendenzen: Inflation in Griechenland auf historischem Tiefstand

Man ist auf dem Niveau von 1968 angelangt.


Neu 2013-05-14:

Andere Länder/Themen:

[12:30] HU- Die EU zwingt Orban zu stärkeren Ausgabenkürzungen: Ungarn passt Budget EU-Forderungen an, gibt sich aber weiter bockig

Das Messer wird gleichmässig bei der Bürokratie und den Sozialausgaben angesetzt. Auf Ungarn kommen damit unruhige Zeiten zu, weil die Jugendarmut vergleichbar mit der tristen Situation in Griechenland ist.TS

[11:30] Es kann auf alle Fälle nicht an zuwenig Euros liegen: Zahlungsmoral in Europa dramatisch verschlechtert

Geld gäbe es ja genug. Aber das saugen die Banken auf um damit risikolos Minizinsen für Staatsanleihen zu kassieren, anstatt das Geld an die Realwirtschaft weiterzugeben.TS

[09:45] Umfrage unter EU-Bürgern "Deutsche leben mental auf ihrem eigenen Kontinent"

...Zudem sind sich Griechen und Deutsche wie auch Franzosen, Italiener und Spanier in einem einig: Sie wollen, mit Mehrheiten von jeweils mehr als 60 Prozent, lieber den Euro behalten als zurück zu ihren nationalen Währungen. Einzige Ausnahme: 59 Prozent der Deutschen unter 29 Jahren wollten zurück zur D-Mark - einer Münze, die sie kaum kennen.

Leserkommentar-DE:

Das heisst wohl, mentalitaetsbedingt moechte man sich doch noch aushalten lassen und das erhofft man sich, wenn man den Euro behaelt und Deutschland weiter finanzieren und buergen muss.

Es kann auch heissen, dass Michel kapiert hat, dass er allein die Euro-Krise bezahlen müssen wird.TS
 

[18:00] UK - jetzt muss das Austritts-Referendum kommen: Eigene Partei rebelliert gegen Cameron in EU-Frage

[08:30] UK- Angst vor Nigel Farage: Britische Minister wollen EU-Referendum vorziehen

Premierministr David Cameron wollte das Referendum erst 2017 ansetzen. Jetzt dürfte es schneller gehen, weil die Konservativen Angst vor UKIP-Leader Farage haben.TS

[11:15] Jetzt mischt sich Obama ein: Großbritannien sollte Beziehungen zu EU kitten

Die USA sollten vielleicht mal ihre Beziehungen mit Europa, Asien und Afrika überdenken, ehe sie hier anderen gute Ratschläge geben.TS


[08:30] Erste Gelder aus dem ESM: Zypern, Griechenland und Portugal erhalten Milliarden für Schuldendienst


Frankreich:

[09:00] Für die Kultur: Frankreich plant Steuer auf Smartphones

Im Ohr schallt es dann künftig: "Steuer."TS

[09:15] Der Stratege:

Hollande hat wirklich nicht alle Tassen im Schrank. Kann dieser Clown außer Intriegen, Affären und Steuern erhöhen überhaupt irgend was?

[10:00] Leserkommentar-DE: Wer hat mehr Schuld, der Blöde oder Berechnende?

Hollande mag ungeeignet sein, aber er würde nie D oder AT subventionieren.

[10:00] Der Schrauber: Nein, Hollande kann wirklich nichts anderes

So sind sie halt, die echte Sozialisten: Windungsschluß in allen Bereichen der Hirnwindungen.
Diese Kurzschlüsse bedingen, daß der Sozialist sich in seinem Denken in einem Kreisverkehr ohne Ausfahrt befindet und daher zwanghaft denkt, nichts könnte ohne sozialistische Regelung, Erziehung und Besteuerung funktionieren.
Es ist unmöglich, daß etwas ohne die allumfassende Weisheit des Sozialisten läuft, das kann nur Diskriminierung und Ausbeutung sein.
Diesen Kreisverkehr können Sozialisten nicht verlassen, sie gehen daran zugrunde, wenn sie nicht ihrem Zwang nachgehen können, funktionierende Strukturen zu zerstören und durch Verbote, Verordnungen und Umverteilungen = Raubmaßnahmen zu ersetzen.

[11:30] Leserkommentar-DE: Schall macht Echo

Im Ohr schallt es dann künftig: "Steuer."TS

...Aber mit Echo: "Steuer... teuer... teuer... teuer...!"


Spanien:

[16:15] Katalonien: Wohnungsleerstand-Wohnungsbesetzungen wuchern

[14:45] Spanische Konkurs-Immobilien für die Armen


Neu 2013-05-13:

Andere Länder/Themen:

[11:45] Das schreibt Hartgeld seit Beginn der Krise: Ökonomen sehen die Rezession als Dauerzustand

Auch damit liegen die Fiat-Gläubigen falsch. Die europäische Wirtschaft plumpst nämlich gerade in die Depression.TS

Großbritannien:

[11:15] UK- Britischer Minister: 'Leben außerhalb der EU wäre passabel'

In der Diskussion um einen möglichen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union wächst der innerparteiliche Druck auf Premierminister David Cameron. Als bis dahin höchster Vertreter der Konservativen sprach Bildungsminister Michael Gove am Sonntag öffentlich davon, dass er sich das Land auch losgelöst von Brüssel vorstellen könne.

Dieser Minister hat zu 100% recht.TS

Spanien:

[14:30] "Die Spanier haben immer mehr Gründe, um auf die Barrikaden zu gehen"

„Wir gehen, aber wir kommen wieder". Mit diesen Worten verabschiedeten sich vor zwei Jahren die Sprecher der spanischen Protestbewegung der „Empörten", nachdem die Polizei nach wochenlangen Demonstrationen die Protestcamps auf der zentralen Puerta del Sol in Madrid zwangsräumen ließ. Nun sind sie wieder da – strukturierter als zuvor.

Wie lange noch, bis die Barrikaden brennen?

[09:15] Die Krise ist nicht vorbei, sondern nur in ein neues Stadium getreten: Jetzt hat's auch Nordeuropa erwischt

Niederlande:


[14:30] DWN: Niederländer sind Europameister – im Schuldenmachen

Klar, weil sie ja für die anderen Staaten ständig Geld überweisen müssen. Gleich wie D, AUT und FIN!

[17:30] Leserkommentar-DE:

leider stimmt der satz in dieser form nicht ganz!!! RICHTIG: klar, weil sie für die eigenen banken die in anderen staaten fehlinvestiert sind, ständig geld überweisen müssen. pssst....aber nicht weitersagen.

Portugal:

[08:15] Neues Sparpaket in Portugal: 30.000 Beamte müssen gehen


Neu 2013-05-12:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[14:45] So ist es, FR ist auch ein PIG: Frankreich auf dem Weg zum Peripherie-Staat

Eine neue Studie geht mit Frankreich hart ins Gericht. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone habe seit 20 Jahren Reformen verschlafen und befinde sich schon lange im Niedergang.

Alleine das enorme Handelsbilanz-Defizit zeigt die PIGS-Zugehörigkeit. FR muss aus dem Euro raus um abwerten zu können.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE:
Sonderbare Welt: Krieg ist Frieden, ein Frosch ist auf einmal ein Schwein, wann wird uns mitgeteilt, das Obama und Putin ein Paar sind?

 

[9:00] Von Hollande totbesteuert: Jeder zweite junge Franzose würde am liebsten auswandern

Wo soll ich hingehen? Vielleicht nach Deutschland, ein Land, das Sie häufig verunglimpfen, aber das wie ein zuversichtliches Land aussieht. Oder vielleicht weiter, nach Kanada oder Australien. Oder in ein Entwicklungsland. Nach Afrika, warum nicht? (...) Ja, ich möchte in ein Land gehen, wo es Wachstum gibt, wo die Löhne steigen, wo Reichsein keine Todessünde ist. Um es kurz zu sagen, ein Land, in dem das Individuum und die Gesellschaft das Vertrauen haben, dass es morgen heller sein wird als heute.

Ein Land in der Depression und kurz vor dem Aufstand.

Griechenland:

[13:15] Weitere Euro-Austrittspartei: „Drachme fünf Sterne“ Eine Anti-Euro-Partei in Griechenland

Auch Griechenland bekommt eine neue Anti-Euro-Partei mit jeder Menge Ökonomen und Professoren als Mitglieder. Die Bewegung setzt sich dafür ein, dass die Südländer geschlossen den Euro verlassen.

Irgendwie erinnert diese Partei an die AfD in DE. Da hat vermutlich jemand seine Hand im Spiel.
 

[9:00] Die Bürokratie wurde noch nicht reduziert: Investitionen in Griechenland mit vielen Hürden


Neu 2013-05-11:

Andere Länder/Themen:

Italien:

[17:45] Der Clown geht auf Stimmenfang: Beppe Grillo will Halbierung von Gehältern der Parlamentarier

Zu der populistischen Diskussion über gerechte Politiker-Entlohnung sei auch das gesagt: Je weniger man den Politikern für die komplette Aufgabe des Privatlebens gönnt, desto mehr muss man akzeptoeren, dass sie sich dann nach weiteren Einkommensquellen in Form von Korruption umsehen.TS

[18:00] Der Schrauber:

Und vor allem wird die Qualität zu wünschen übrig lassen: Pay peanuts and you get monkeys.

Da ist mir ein kopfkratzender Affe um Peanuts lieber als eine Steinbrück-Rede um 50 Mille.

[18:30] Leserkommentar-DE: Hälfte der Lügner würde ausreichen

Warum fordert Grillo nicht die Halbierung der Politiker, also jetzt nicht mit der Guillotine. Die Hälfte dieser Lügner würde ja auch reichen.

Das würde das Verhältnis von Lobbyisten zu Politikern in eine noch grössere Schieflage führen. Ein Vorschlag, der mir besser gefällt, wäre die Vergabe der Parlementssessel aliquot zur Wahlbeteiligung. Wenn nur die Hälfte wählt, wird nur das halbe Hohe Haus geheizt. Da wären die Politiker plötzlich gezwungen, eine Politik zu machen, für die man sie wählt.TS


Spanien:

[19:00] Spanien ist Zypern: Get your money out while you still can

[08:30] Zwangsräumungen: 2012 verloren 32.500 Familien ihre Wohnung/Haus

Es stellt sich die Frage, wo die insgesamt 400.000 Familien, die seit 2008 zwangsgeräumt wurden, jetzt wohnen.TS

[12:30] Leserkommentar-DE: Da hat die EU vorgesorgt

Ganz klar: Unter den vielen Brücken, die mit EU-Geldern gebaut wurden.

[14:30] Leserkommentar-DE: Wurde schon auf den EUro-Zetteln vorhergesehen

Brücken, richtig. Drum sind die ja auch auf den bunten Zetteln abgedruckt. Die EU sorgt eben vor, weiß alles schon vorher und bietet uns Schutz.


Neu 2013-05-10:

Andere Länder/Themen:

[18:15] Einzelhandel kippt europaweit: Wer nicht kauft wird erschossen

[12:15] Insider-Info-DE: ich habe neue Informationen aus Luxemburg aus erster Hand:

Der Bankrun geht dort weiter und intensiviert sich sogar noch. Die Kunden kommen, lösen ihre Konten auf und nehmen das Geld gleich mit. Die Goldnachfrage hat sich speziell bei diesen Kunden deutlich erhöht. Bevor sie Bargeld mitnehmen tauschen einige es um in Barren und Münzen. Heute wurde mir im speziellen ein Fall bekannt bei dem ein Kunde 100 x 100 g Barren Gold geordert hatte. Diese spezielle Bank hat intern die Anweisung gegeben Gold je Gramm 1 Euro teurer zu verkaufen in Relation zu den regulären Aufschlägen - weil es die letzten Geschäfte sind an der die Bank am Kunden verdienen kann. Die Kapitalabflüsse in kleinen grenznahen Filialen liegt im 7 stelligem Bereich pro Filiale und Tag.

Gute Nacht, Juncker! Dein Land retten jetzt nur noch Kapitalverkehrskontrollen.WE.

[12:45] Der Schrauber:

Interessante Neuigkeit, mit dem Bankenrun in Junckerland. 17. Mai = Zyprisierung von Luxemburg?

[12:45] Leserkommentar-DE:

Ja, das "Juncker-Land" werden bald nur noch Kapitalverkehrskontrollen "retten". Aber genau die mag das Kapital überhaupt nicht. Ich glaube daher dass Juncker ganz schlechte Karten hat. Wenn Luxemburgs Banken und Staat kippen dann sieht's düster aus.

Bald dürfte es tatsächlich "aus" sein wenn sich Merkel bereits äußert und sich den "Nordeuro" vorstellen kann... Was sie wohl wirklich mit "Nordeuro" meint? Vielleicht werden wir das bald wissen.
 

[11:30] HU- Hier ist es auch bald überfüllt: Das Dorf der Franken-Kredit-Opfer

[09:45] Hier ist Hochkonjunktur: Fast jedes zweite Gefängnis in Europa überfüllt

Im Umkehrschluss sollte somit noch in jedem zweiten Gefängnis Platz für Bankster sein.TS


Italien:

[09:00] Welche handlungsfähige Regierung sollte denn was anderes beschliessen: Keine Einsparungen mehr in diesem Jahr

Kompletter Wahnsinn: Nach FR und DE wendet sich jetzt das nächste grosse europäische Land vom notwendigen Sparen ab. Schulden mit Schulden bekämpfen - das war noch immer der rascheste Weg zum Totalcrash.TS


Spanien:

[14:00] Spanien: Banken kaufen Bonds, Regierung beendet Sparkurs

Mit dem billigen Geld der EZB können die spanischen Banken wieder Staatsanleihen kaufen. Das Land kann sich dadurch günstiger verschulden. Damit sieht die die Regierung keine Notwendigkeit mehr, den Sparkurs fortzusetzen.

Die unheilige Allianz aus Regierungen, Zentral- und Geschäftsbanken bei der Arbeit.

[10:00] Depressionsniveau: Industrieproduktion mit -9,8%

[08:30] Keine Freiheit: Verfassungs-Gericht stoppt Unabhängigkeits-Plan von Katalonien

Unabhängigkeit wird in der Regel erkämpft und nicht gewährt. Das Kapital ist noch nicht abgeschlossen.

[08:00] Arm, aber nicht dumm: Kapitalflucht in Spanien schon sichtbar

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das zu einem europaweiten Trend wird. Ganz EUropäisch halt.TS


Niederlande:

[08:00] 650 Milliarden Euro Hypotheken: Nether-Crumble

Überraschung aus dem Flachland: Nirgendwo ist die private Verschuldung höher als in den Niederlanden. Jetzt geht es steil bergab.


Slowenien:

[09:45] MWSt-Erhöhung und Privatisierungen: Slowenien will kein Geld vom ESM

So läuft es, wenn Politikern die Ideen ausgehen. Die Privatisierungen werden wohl genauso ein Flop wie in GR. Die Anhebung von Massensteuern wie der MWSt. wird auch auf den Rest Europas zukommen.TS

 

Griechenland:

[17:10] Welt: Griechenland senkt Staatsdefizit um 81 Prozent

Respekt, doch einschränkend sei hierzu festgestellt: hängt halt auch ein wenig vom Ausgangswert ab.

[19:15] Der Silberfurchs:

Ich habe schon einen Schrecken im Nacken gehabt. "Griechenland senkt Staatsdefizit um 81 Prozent" ... nun, es war nicht die Staatsschuld, von welcher ohnehin durch Gläubigerzwangsverzicht schon einmal 50% abgemacht wurden, nein es war nur die laufende Rechnung ... und jetzt soll man glauben, das denen 330 Mio. Euro p.a. genügen ???
Da hat doch bestimmt ein Goldmannangelsachse sein (be-)rechnendes Hirn eingebracht oder sollte ich sagen: seine dreckigen Finger im Spiel.
Und außerdem: sie sparen nicht. Sie geben noch immer 330 Mio. mehr aus, als sie haben. Wo kommt das eigentlich her? Welcher Mensch mit Verstand kauft diese neuen Staatsschulden?

Verstand wäre nur hinderlich. Es reicht, Bondaffe mit vorgegebenen Investment-Kriterien zu sein.TS


Zypern:

[15:30] Format: Zypern dürfte zu seinen Kapitalkontrollen schon bald "Adieu" sagen


Neu 2013-05-09:

Andere Länder/Themen:

[09:30] Der IWF hat noch nie zur Besserung beigetragen: EZB-Direktor Asmussen fordert ein Ende der Troika

Asmussen will, dass sich der IWF aus Europa zurückzieht. Sehr vernünftig.

Italien:

[09:45] Berlusconi: Berufungsgericht bestätigt 4jährige Haftstrafe

Jetzt wird Berlusconi den Instanzenzug weiter beschreiten - bis er mit 80 ohnehin haftunfähig ist.

Spanien:

[10:45] Kein Ende der Krise in Sicht: Spanische Insolvenzen mit +22,8% zum Vorjahresquartal

Griechenland:

[17:00] Troika sei Dank: Jugendarbeitslosigkeit steigt auf 64 Prozent

[09:30] Muss jetzt doch abgerissen werden? Schwarzbau-Eigentümer in Griechenland hängen in der Luft


Neu 2013-05-08:

Frankreich:

[10:15] Lateinisches Bündnis: Frankreichs Linke träumt von Bund gegen Deutschland

Um von der eigenenen totalen Unfähigkeit abzulenken, braucht man das Hassobjekt Deutschland.TB

[10:30] Der Stratege meint:

Da hat sich in den letzten 150 Jahren nicht viel geändert. Im Gegenteil, der Hass und der Neid auf Deutschland dürfte durch die EU und das tolle Friedensprojekt Euro noch schlimmer geworden sein. Romanen und Germanen sind eben kulturell unterschiedliche Völker mit unterschiedlichen Präferenzen. Man kann sie dauerhaft nicht unter einen Hut zwängen. Wann sehen das die Politiker endlich ein?

[17:30] Umso schneller spaltet sich der Euro. Es ist nicht auszuschliessen, dass das auch zur Euro-Abbruchs-Dramaturgie gehört.WE.

Italien:

[14:30] Zypriotische Zustände: Italien braucht dringend 6 Milliarden Euro in den nächsten 20 Tagen

[11:45] Krisenstab: Soziale Spannungen gefährden die öffentliche Sicherheit

Die Behörden rüsten sich schon für den kommenden Crash.


Neu 2013-05-07:

Andere Länder/Andere Themen:

[10:00] Lässt man diese Banken über die Klinge springen? EU befürchtet nächsten Banken-Crash in Slowenien

Als weiteres "Anschauungsmaterial"?

Frankreich:

[16:00] DWN: Hollande will Regierung umbauen

Das geht ja schnell  bei den Galliern: um 13:30 Wirtschaftsrückschlag und um 16:00 Regierungsumbau!TB

[13:25] Rückschlag für die französische Wirtschaft

[11:15] Panik in Paris: Frankreich verzweifelt am „Austeritätsdogma“

[10:00] Jetzt ist also "Le Grande Nation" dran: GK Research: Raus aus den Banken, raus aus Frankreich – raus aus dem Euro!

Im April legten wir dar, dass Frankreich derzeit am Rande einer „sekundären Depression" steht, da sich die französische Politik und die frankensteinsche Währungsunion auf Kollisionskurs befinden. Bedauerlicherweise bestätigen die jüngsten Daten diesen trostlosen Ausblick.

Es wird also schon von Depression geschrieben, damit ist der Euro bald tot. Daher die neue Kommunikation der Politik.
 

[9:15] Regieren kann er wirklich nicht: Präsident Hollande regiert im Zickzack-Kurs

[7:45] Leserzuschrift: Frankreich hat Probleme seine Soldaten zu Bezahlen:

http://www.rtl.fr/actualites/info/article/armee-10-000-militaires-encore-en-retard-de-paiement-7761136438

Etwa 10000 französische Berufssoldaten warten auf ihren Sold, welcher bereits 42 Tage zu spät kommt.

Alle anderen Berufsssoldaten warten auf ihre Soldzuschläge für Einsatz im Ausland. Viele andere haben als Sold nur 0,97 Euro bekommen. Angeblich alles nur ein logistisches Problem. Im April wurden 106 Millonen Euro an verschiedene Soldaten irrtümlich ausgezahlt und zurückgefordert.

Entweder mag Hollande das Militär nicht, oder in seiner Verwaltung herrscht das blanke Chaos. Die Sozialleistungen kommen sicher pünktlich.

Italien:

[9:30] Leserzuschgrift-AT: Nachfolgend einige mosaikhafte Eindrücke zur aktuellen Situation in Norditalien (Friaul/JulischVenetien).

Neuere Fahrzeuge ab der gehobenen Mittelklasse mit It-Kennzeichen sind praktisch komplett aus dem Straßenbild verschwunden.

Man hält sich plötzlich weitgehend an Tempolimits, teilweise schon richtig nervtötend. Ein Verhalten, das ich in Italien bis dato überhaupt nicht kannte.m Schnitt bei jeder zweiten Autobahnmautstelle steht Polizei, die stichprobenartig PKWs  anhält. Sämtliche kontrollierten Fahrzeuge an denen ich vorbeikam, hatten italienische Kennzeichen. An einer Bundesstraße, wo das gleiche Spiel lief, wurde ich fast angehalten. Als der Polizist mein AT-Kennzeichen sah, wurde ich sofort durchgewunken.

In den Speckgürteln der größeren Städte (Udine, Triest) stehen zahlreiche „bessere" Einfamilienhäuser bzw. Villen zum Verkauf.In den Gewerbegebieten sieht es ebenfalls eher trist aus. Viele Leerstände, auch bei zahlreichen lebenden Firmen wuchern die Grünflächen; bis vor kurzem völlig undenkbar, ein 8mm-Rasen war die Norm.

Ich bin in den letzten Jahren nicht nur einmal um 12h32 oder 13h01 vor verschlossenen Türen gestanden. Plötzlich ist die heilige Mittagspause scheinbar nicht mehr ganz so sakrosankt. Obwohl laut Schild von 12h30 bis 15h30 Siesta sein sollte, war nunmehr durchgehend offen.

Selbst ausserhalb der Öffnungszeiten von Lokalen ist es nun oftmals möglich, warme Speisen zu bekommen(!).

Die klassische italienische Menufolge Antipasti, warme Vorspeise, Hauptgericht, Dessert, Kaffee ist mehrfach beobachtet auch bei größeren Feiern der Schmalspurvariante Antipasti, Pasta oder Fleischgericht, Kaffee gewichen. Der Flaschenweinkonsum tendiert gegen null, offene Hausweine bestimmen das Bild.

Mein Gesamteindruck: die Krise verstärkt sich immer noch, gleichzeitig steigt die staatliche Repression.

Montis Repression zusammen mit einer sich verschlimmernden Depression.

Griechenland:

[10:15] Immobilien können leider nicht weglaufen: Grundbesitzern in Griechenland geht es an den Kragen


Neu 2013-05-06:

Andere Länder/Andere Themen:

[14:30] Afrikanische Zustände: Ohne Korruption und Bestechung geht in Europa so gut wie nichts

[08:00] SLO - Flucht ins Risiko: Investoren kaufen Slowenien-Anleihen

Das massenhaft vorhandene billige Geld fließt in Ramsch-Anleihen. Nur Griechenland muss mehr Zinsen zahlen.

[14:30] Leserkommentar-DE: Das Verfahren kenne ich aus meiner Banklehre - da hiess es Scheckreiterei

Das ist über 30 Jahre her. Man nannte das Scheck- oder Wechselreiterei. Wenn ich mich nicht irre, war das strafbar. Das System mit den Wechseln war aber an sich nicht schlecht. Man konnte damals schon Geld aus dem Nichts erzeugen. Und die Schecks ließ man über drei Bankverbindungen im Kreis rotieren. Da war zwar nie Geld da, aber immer eine Menge Umsatz. Und wo Umsatz war, war auch Kredit.


Frankreich:

[10:15] Deutsche Bürgschaft: Frankreich steht noch, weil Deutschland es will

Gollum liefert den Michel an die Franzosen aus, die sich so weiter refinanzieren als ob sie Deutschland wären.

Italien:

[20:15] Rom ist immer noch sehr teuer - für Touristen: Vier Gelati – macht 64 Euro, per favore!

[14:00] Italien steht schon wieder vor Neuwahlen: Berlusconi droht mit Bruch der Koalition

Berlusconi ist nur mehr eines wichtig: Die Verschleppung seiner Verfahren bis an den St. Nimmerleinstag. Heute entschied das italienische Höchstgericht, dass die Berlusconi-Prozesse in Mailand fortgeführt werden sollen.TS

[13:30] Stiefel unter Wasser: Italien auf dem Weg in eine tiefe Rezession


Neu 2013-05-05:

Ander Länder/Andere Themen:

[18:15] Aus dem ärmsten Land der EU: Bulgarien: Ein täglicher Überlebenskampf

[10:40] Belgien schafft das Christentum ab - Islamophobie als Straftatbestand

Das Land der Europathen brescht natürlich vor, um dem verahssten christlichen Abendland das Ende zu bereiten.TB

[13:15] Wenn man den Artikel genau liest, dann findet man, dass moslemische Politiker diese Gesetze durchdrücken wollen, unterstützt durch linke Gutmenschen.WE.

[11:10] Leserkommentar-DE zu Belgien:

"Jemand wäre schuldig wenn er ''den Islam als gewalttätig ansieht, droht oder den Terror unterstützt ..." oder ''den Islam als politische Ideologie beschreibt, die für politische und militärische Zwecke benutzt wird, um seine Hegemonie zu sichern." Also stehen die politischen Führer der gesamten westlichen Welt samt der Nato sowie der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerungen dieser Länder quasi mit einem Bein im Gefängnis!

Hahaha ... Die spinnen, die Belgier. Wann wird die Dummheit dieser Menschen ein Straftatbestand?

Eigentlich gehörte "Belgier sein" auch zum Straftatbestand erklärt. Das biertrinkende Spitzenklöppler Volk im Nordwesten ist doch der einzige Profiteur der Bürokratie- und Diktatur-Orgien. TB

Italien:

[12:45] Auf der Suche nach den Milliarden: Enrico Letta und die Milliardenlöcher

Griechenland:

[09:45] Was die Statistiken über Griechenland verschweigen


Neu 2013-05-04:

Andere Länder/Themen:

[9:15] Wird Slowenien der nächste Haircut-Kandidat sein? EU fordert von Slowenien Eingreifen gegen Bankenkrise

Die EU-Kommission fordert von dem krisengeschüttelten Euroland Slowenien ein beherztes Eingreifen gegen die Bankenkrise.

Man könnte es so deuten, dass ein weiterer Haircut bevorsteht.
 

[9:00] PT - leider noch zu wenige: Portugal streicht 30'000 Beamtenstellen


Neu 2013-05-03:

Andere Länder/Themen:

[20:15] Wieder "Wahrheit" von der BCG: Schulden: Europas Aufschwung verabschiedet sich

Es gibt also nur einen einzigen Ausweg, sagt Daniel Stelter von der Unternehmensberatung Boston Consulting Group, und der heißt Verzicht. "Die Regierungen müssten den Menschen die Wahrheit sagen: Entweder wir akzeptieren einen Schuldenschnitt oder wir müssen eine hohe Inflation in Kauf nehmen - was wiederum die Sparguthaben entwertet."

Die BCG scheint überhaupt zum Sprachrohr der Enteignung zu werden. Ja, es ist die Wahrheit, die Sparvermögen sind weg. Sie werden weggenommen über Haircut oder Hyperinflation. Na, Sparerschafe, wann versteht ihr es endlich?WE.
 

[12:15] UK- Erfolg für die EU-Kritiker: Britische Europakritiker räumen bei Kommunalwahl ab

Das erste Ziel seit Gründung der Partei vor 20 Jahren war stets der Austritt Großbritanniens aus der EU, daher auch der Name Unabhängigkeitspartei. Inzwischen hat Ukip jedoch das Programm erweitert: Geschimpft wird nicht mehr nur auf Brüssel, sondern auch auf Einwanderer, Windräder und das Rauchverbot in Kneipen.

Der Speichel verdient wieder einmal eine 6 für diese Überschrift: Niemand kritisiert Europa. Aber zunehmend mehr kritisieren den EU-Diktaturapparat.TS

[18:00] Das richtige Programm für die Zukunft: weg mit allem EU, PC, Multikulti, Grün-Mist.WE.
 

[12:00] Die Rezessions-Wahrheit: EU-Kommission geht von Fortsetzung des Wirtschafts-Abschwungs im laufenden Jahr aus

Wohl darum wollen die Brüsseler Bonzen mehr von der Mehrwertsteuer abzwicken.

[08:30] UK- Das wird die Anti-EU-Stimmung beflügeln: EU ordnet Umwelt-Zonen in London an

Frankreich:

[08:30] Es ist soweit: Frankreichs Millionäre schaffen Geld ins Ausland

[08:30] Während Brüssel nur zuschaut: Frankreich rettet Auto-Industrie mit Milliarden vor dem Kollaps

Jaja, wenn es schlecht geht, rücken die Brüsseler Bestimmungen für das geeinte Europa rasch in den Hintergrund.TS


Neu 2013-05-02:

Andere Länder/Themen:

[08:30] Die Sicht von der anderen Seite des Atlantiks: Europe Has Become A Totalitarian State

UK:

[19:00] Britische Tea Party: Britische Protestpartei Ukip: Wutbürger gegen Cameron

[08:15] UK- Überraschender Schritt: London kippt Bankgeheimnis in Offshore-Steuerparadiesen

Da fangen jetzt die Eigentümer von hunderttausenden Briefkastenfirmen gewaltig zum Schwitzen an. Rund die Hälfte der S&P 500 Firmen ist steuerrechtlich in Bermuda ansässig.TS

[11:30] Leserkommentar-DE:

Was hat denn das jetzt zu bedeuten? Eine Kriegserklärung gegen die eigene Elite? Wird diese jetzt auf dem Altar der Weltrevolution geopfert? Oder haben die Leute, die wirklich etwas zu sagen haben, ihr Geld schon in Sicherheit gebracht?

[12:45] Leserkommentar-CH:

Grossbritannien – Erfinder des weltweiten Offshore-Bankings – ist genauso pleite wie die €-Staaten und braucht Geld. Die Kanalinseln lässt man vorerst mal aussen vor und treibt so die Gelder zusammen. Wie ein Schäfer seine Schäflein. Auf Jersey und Guernsey hat jeder City-Banker ein Konto (für Boni und andere „Gschäftle"), sowie jeder Kleinunternehmer in GB.
Letzter Akt des Abkassierens wird dann die Aufhebung des Bankgeheimnisses auf den Kanalinseln sein. Prosit.

[13:00] Der Schrauber: Welche Hauptschlagadern kappt man denn mit dieser Geschichte jetzt?

Was hängt an diesen "Oasen" steuerrechtlich und mit womöglich auch mit Geldanlagen daran?
Das sieht ja fast aus, als ob man jetzt zu einem Rundumschlag mit dem Hackebeil ansetzt, um Geldadern auch der Unternehmen zu kappen.
Sprich:
Wird die Wirtschaft jetzt durch rigoroses Kappen der Aorten niedergestreckt, gezielt? Das ist doch mit reiner Steuergier nicht mehr zu erklären!
Das wäre unter anderem eine mögliche Variante, einen Wirtschaftscrash "pöbelverträglich" zu inszenieren.

[14:20] Leserkommentar-DE zum Londoner Bankgeheimnis:

Jetzt sollte es auch dem Letzten dämmern : Eine Weltregierung ohne das gesamte Kapital abzuschöpfen ist nicht möglich.
Bei diesem "Endkampf" sollen alle dran glauben. Hedgefonds wie private Billionäre - alles wird abgeräumt !

[15:15] Da läuft etwas anderes, aber der Leser ist nahe dran: wie Jim Sinclair bereits berichtete, sollen die "Neureichen" enteignet werden, damit die Insider nach dem Crash alleine mit Vermögen übrigbleiben. Dieser Steuerterror gehört sicher dazu.WE.

Frankreich:

[17:45] Die Regierung mischt sich überall in der Wirtschaft ein: Wie die französische Regierung die Wirtschaft schikaniert

"Der Staat weiss alles besser" ist dort uralt.WE.

Italien:

[18:45] Man will offenbar an die italienischen Goldreserven ran - AEP: Italy should use its gold reserves to force a change in EMU policy

The World Gold Council has advised Italy to deploy its 2,000 tonnes of gold to break free of EMU austerity dictates.

By using the reserves – the world's fourth largest – to collateralise the first chunk of any losses for bondholders, Italy could raise €400bn or so on the capital markets and determine its own future for a while.

Möglicherweise geht es auch nur darum, den realen Verlust der Reserven zu verschleiern.WE.
 

[13:15] Format: Italien – im Sumpf der Schuldenkrise

So viel zum Thema:der Super-Mario Monti von Goldman Sachs der natürlich völlig undemokratisch ins Amt gehievt wurde, werde Italien aus dem Sumpf ziehen. Das Gegenteil ist leider der Fall.


Spanien:

[09:00] 6 Millionen Arbeitslose: Spanische Gewerkschaften rufen Notstand aus

[11:30] Leserkommentar-DE: Das ist der Preis für die Vereinigten Staaten von Europa!

Vielleicht hätten die Spanier vorher (!) darüber nachdenken sollen. - Vor kurzem traf ich übrigens meine (österreichischen) Verwandten, die ich vor 19 Jahren eindringlich davor gewarnt habe, für den EU-Beitritt zu stimmen, da dieses Projekt auf Lügen und falsche Versprechungen gebaut sei. Jetzt erfuhr ich, daß damals alle dafür gestimmt hatten. Meine Mutter rechtfertigte sich folgendermaßen: "Damit ich nicht darüber nachdenken muß, ob ich den Paß dabei habe, wenn ich über die Grenze fahre." Und ihr Freund fauchte mich an: "Möchtest du etwa wieder eine Stunde an der Grenze warten?". Das ist also das Niveau, auf dem solche Fragen entschieden werden!


Neu 2013-05-01:

Andere Länder/Themen:

[20:30] Barroso ist das richtige Ziel: Mai-Proteste in Europa: „Kampf gegen den König in Brüssel“

[13:15] Video: Nigel Farage on "wholesale, violent revolution" in Europe

[18:00] Hier als Text: Farage: Im Süden Europas droht eine Revolution
 

[12:45] Dieses "Empire" ist leider pleite: The “Latin Empire” should strike back

[9:15] SI - dieses Land ist einfach bankrott: Für Moody's ist Slowenien nur noch Ramsch

Frankreich:

[18:30] Aus Hollandes Linksextremisten-Regierung: Frankreichs Sozialisten vs. die deutsche "Sparkanzlerin"

Italien:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Lage in Südtirol:

Info von Gewerbetreibenden, unter den Lauben in Bozen machen demnächst 11 Läden dicht, Geschäft schlechter wie 2008 / 2010, trostlos

Sieht stark nach Depression aus.

Griechenland:

[12:45] Der Brain Drain ist im vollen Gang: Die große Flucht der Wissenschaftler aus Griechenland

Zypern:

[17:30] Offenbar ist das im Volk populär: Opposition fordert Volksabstimmung über Euroaustritt

Der Euro wird bei einem Haircut wie in CY garantiert zum Sündenbock.WE.


Neu 2013-04-30:

Andere Länder/Themen:

[13:35] DWN: Euro: Jeder vierte Jugendliche in Europa ist arbeitslos

[12:00] Neuer Arbeitslosenrekord in der EU: 12,1% oder 19,2 Millionen Europäer haben keine Beschäftigung

Österreich weist mit 4,7 Prozent vor Deutschland (5,4 Prozent) die niedrigste Arbeitslosigkeit nach europäischem Vergleichsstandard aus, Griechenland mit 27,2 Prozent (im Januar) die höchste.

Frankreich:

[19:00] Hollande macht nur Unfug: Aktuelles: Frankreich, die wankende Säule der EU

Italien:

[08:15] Junge Regierung auf Konfrontationskurs: Italian showdown with Germany as Enrico Letta rejects 'death by austerity'

[11:00] Letta braucht ja nur aus dem Euro auszutreten und den Staatsbankrott anzumelden, dann kann er machen, was er will. Aber als hochrangiger Bilderberger weiss er sicher ohnehin schon, dass das kommt. Seine Aussagen sind offenbar nur für den internen Konsum.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE:

Kann sich Italien wirklich einen Austritt erlauben? Ist es nicht so, dass sie dieses eher mit den Franzosen absprechen müssten? Wenn die Franzosen Deutschland im Euro als Zahlmeister gebrauchen wollten, und die Franzosen die Italiener mit im Boot haben wollten, kann sich Italien dann erlauben den Plan Frankreichs zu sabotieren? Nein, die Italiener werden vor einem Austritt die Franzosen fragen, und die werden erst dann zustimmen, wenn sie für sich die ausweglose Situation erkennen.

[12:30] Leserkommentar-DE: Wo ein Euro-Austritt ist, kommen noch mehrere

Ganz klar. Was in Zypern passiert ist und gerade passiert kann man getrost auf die anderen EURO-Staaten übertragen. Im übrigen war Italien schon immer fast pleite. Als ich als Rentenfondsmanager tätig war und es die LIRA noch gab, war das ein Dauerzustand. Anfangs war ich noch ein Jungspund der glaubte, dass sich das ändert. 20 Jahre später weiß ich, dass hat sich nie geändert. Und viele andere EURO-Staaten waren auch fast immer pleite und sind es auch immer noch, da halfen nur noch Währungsabwertungen. Da es keine Währungsabwertungen mehr gibt, kommt für den EURO nur noch die Auflösung in Frage. Die Währungsabwertungen nach außen haben aber auch den inneren sozialen Frieden gesichert. Das das nicht mehr geht, sieht man aktuell. Zum baldigen EURO-Ende hin wird sich niemand mehr abstimmen und den anderen fragen. Da ist sich jeder selbst der nächste. Keine Rücksicht auf die anderen. Das hat sich auch nie geändert.

[16:30] Eines ist ganz klar: der Euro zerlegt sich jetzt auch politisch. Die Streitigkeiten in der Eurozone haben dramatisch zugenommen.WE.


Spanien:

[10:45] Spanisches Armageddon: 2 Millionen der 17 Millionen Haushalte haben kein Einkommen, 56% der Jungen sind arbeitslos

Aus der Systempresse würde man nie erfahren, dass beinahe schon tagtäglich hundertausende Spanien in Madrid zunehmend gewalttätiger protestieren.

Griechenland:

[14:30] Griechenland: Privatsektor zahlt für Schulden-Krise – Zypern: Zwei Drittel können Rechnungen nicht bezahlen

Der für die Verwaltungsreform zuständige Minister Antonis Manitakis erkläre, dass die der EU versprochenen 15.000 Beamte nicht aus der Arbeitsreserve kommen werden. Diese umfasst in der Planung etwa 25.000 Beamte, die keine Aufgabe haben. Rein theoretisch wäre es der nächstliegende Gedanke, aus der Arbeitsreserve 15.000 Beamte zu entlassen – damit wäre die Forderung der Troika erfüllt.
So werden es die Griechen jedoch nicht machen. Wie Kathimerini berichtet, hat sich Manitakis einen facettenreichen Plan überlegt, wie der Abbau geschehen soll: 1.500 Beamte sollen gehen, gegen die derzeit Disziplinar-Verfahren laufen.
Das war dann aber auch schon die einzige Zahl, die der Minister nennen konnte.

Der Wahnsinn: es gibt allein 25.000 Beamte ohne jegliche Aufgabe!

[10:15] Mogelpackung: Beamtenrochaden, aber keine wirklichen Kürzungen

[08:15] Sie blüht: Die organisierte Kriminalität in Griechenland

[11:00] Leserkommentar-DE:

Man sagt pro 1% Arbeitslosigkeit steigt die Kriminalität um 5% an.

Zypern:

[16:20] Format: Warum saß Zypern auf einem Berg von Anleihen von Griechenland?

... und der Generalstaatsanwalt lehnt eine Stellungnahme ab. Das sind ja fast mitteleuropäische Verhältnisse. Barbaren!

[12:45] Griechische Verhältnisse: Rettung Zyperns wird deutlich teurer

Die Rettung Zyperns wird deutlich teurer als die von der Politik verbreiteten zehn Milliarden Euro. Hinzu kommen weitere zwölf Milliarden Euro an Target- und ELA-Krediten über das Notenbanksystem. Bezogen auf die Wirtschaftsleistung des Inselstaates, erreicht das Rettungspaket griechische Verhältnisse.

Damit halten wir bei exakt 25.000 Euro je Zyprioten - ohne Staatsschulden.


Neu 2013-04-29:

Andere Länder/Themen:

[12:45] Auch die Anleger in Junckerland bekommen ihren Haircut: Luxemburg ist nicht Zypern – noch nicht …

[18:00] Weitere Insider-Info: der Bank Run in Luxemburg geht unvermindert weiter. Die Ausländer flüchten wegen des drohenden Verrats an die Heimat-Finanzämter.WE.
 

[12:30] Wo der Staatskrake wie stark zugreift: EU-Vergleich: Arbeit in Österreich am dritthöchsten besteuert

Frankreich:

[9:30] Einen Krieg ohne Mittel verliert Hollande: Die französischen Sozialisten erklären Frau Merkel und der deutschen Politik den Krieg - Der Riß durch die Eurozone wird immer größer

Die Stimmung im franzölsischen Regierungsbunker muss düster sein. Jetzt kommt das finale Rundherumschlagen.WE.

[13:35] Der Schrauber:

Ja, so sind die Sozialisten: Wenn denen das Geld anderer Leute ausgeht, werden die irrsinnig und mörderisch. Den französischen Sozialisten geht gerade das Geld der Deutschen aus, nicht zum ersten Male.

[8:45] Kommt dieser Linke jetzt endlich zur Besinnung? Druck aus der Wirtschaft: Hollande muss neue Steuer abschaffen

Die französische Regierung gesteht einen Fehler ein: Sie nimmt ihre massive Erhöhung der Kapitalertrags-Steuer wieder zurück. Hollande versucht, die Unternehmer des Landes zu besänftigen. Denn er braucht sie, wenn Frankreich den Weg aus der Rezession finden soll.

Der Gesichtsverlust fällt ihm sicher schwer. Aber ein Land in der Rezession zu regieren ist einfach schwieriger, als Intrigen in der Partei und zwischen Lebensgefährtinnen zu spinnen.WE.

Spanien:

[16:55] Spanien: reale Einzelhandelsumsätze mit -10,9% zum Vorjahresmonat

Die Krise scheint nun auch - neben Finanz- und Immo- in der Realwirtschaft angekommen zu sein.TB

[15:30] Ernüchternde Realität: Spanier verlieren Glauben an die EU & den Euro

Die Lage Spaniens ist eine einzige Katastrophe. Kein Wunder, dass die Spanier der Europäischen Union mittlerweile sogar stärker misstrauen als die Briten! Selbst in den Massenmedien werden bereits sachlich die Folgen eines Euro-Austritts eruiert.

Zuerst wurde das billige Geld verfressen oder in Investmentruinen verbuddelt, jetzt ist der Katzenjammer groß. NB

Italien:

[12:30] Weil real pleite: Moody schlägt Alarm: Italien braucht Geld von der EZB

[11:45] Das ist eine Depression: Industrie-Stimmung in Italien am Boden

Dazu der Bericht eines Reisenden durch Norditalien: überall stillgelegte Fabriken und geschlossene Geschäfte.  Kommunisten hängen dort rote Fahnen auf. Dieses Land ist wirklich bereits in einer Depression.WE.
 

[9:15] Hat jemand etwas anderes erwartet? Italiens neuer Premier Enrico Letta von Bilderbergs, Trilateral Comissions und Aspens Gnaden

[8:00] Italien im Regierungschaos: Willkommen in Weimar: Italiens „einzig mögliche Regierung“ ist eine Art Präsidialregierung

Griechenland:

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Verzweiflung in Griechenland

Trotz aller Sparprogramme und Reformen steigt die Verschuldung und Arbeitslosigkeit in Griechenland. Die Bürger verlieren den Glauben an ihre Heimat.

Ja, die Reparaturphase nach jahrzehntelangen Kredit-Exzessen ist kein Zuckerschlecken.
Die Fragen wären:

warum haben die Griechen jahrzehntelang übersehen (wollen), daß auf einen Schuldenexzess irgendwann unweigerlich eine Krise folgen muß?
warum haben sie jahrzehntelang ihre "Parteien" gewählt, die sie angelogen und in den Untergang geführt haben
warum wählen sie auch heute noch diese Parteien
warum protestieren sie nicht gegen die Ausbeutung durch die eigenen Politiker
warum protestieren sie nicht dagagen, daß die Politiker, Beamten und großen Unternehmer sich die Taschen mit Staatsgeld vollstopfen
warum protestieren sie nicht dagagen, daß Reeder keine Steuern zahlen müssen
warum protestieren sie nicht dagagen, daß ein Lokomotivführer oder ein Hafenarbeiter 4000.- Euro netto verdient (+ 14. Monatsgehalt), während ihnen selber nach einem Jahr das Arbeitslosengeld gestrichen wird
warum protestieren sie nicht dagagen, daß hunderttausende Beamte üppigen Lohn bekommen, obwohl sie nie eine Amtsstube von innen gesehen haben, oftmals dem Amt gar nichts über diese Beamten bekannt ist außer deren Kontonummer
Warum protestieren sie nicht gegen den gigantischen Sozialmißbrauch, Betrüger erhalten Staatsgelder während der Ehrliche und Fleißige nicht mehr leben kann
Die gleichen Fragen kann man sich natürlich auch anderswo stellen, z.B. in D.

Die Schafsmasse ist leider überall gleich. Wenn es Arbeit und Kredit gibt, wird konsumiert und nicht gespart. Niemand denkt an eine Depression.WE.
 

[9:30] Warum nur so wenige? Griechenland wirft 15.000 Beamte raus

[12:30] Zu früh gefreut, das kommt erst mit dem echten Staatsbankrott: Griechenland: Der Abbau von Beamten findet nicht statt
 

[8:15] Den Depressions-Griechen geht es immer noch zu gut: Sackgasse für Immigranten und Produzenten in Griechenland

In in Griechenland verfault die Erdbeerernte auf den Feldern, weil die ausländischen Feldarbeiter keine Arbeitserlaubnis haben und die Bauern sie nicht beschäftigen dürfen.

...denn sie wollen noch keine Feldarbeit machen. Wird sich noch ändern...

Zypern:

[10:00] Wie es jetzt zugeht: CYPRUS ONE MONTH LATER: Uncertainty Has Broken The Morale Of The People

You cannot walk in the city centre of Nicosia without stumbling upon one of the many 'For Rent' signs in windows where shops used to be. The people of Cyprus are starting to experience the aftermath of the economic destruction. The physical manifestation of the assault is experienced through unemployment, 'Closed' and 'For Rent' signs and an overall feeling of degradation.

Das Land ist in die Depression eingetreten.
 

[8:30] Enteignung - KWN: Sinclair: Day Of Financial Infamy As Cyprus Depositors Flushed

Sinclair:  "Yes, Cyprus depositors have now been flushed.  The Bank of Cyprus, the island's largest bank said it has converted 37.5% of deposits exceeding 100,000 euros into a Class A share, with an additional 22.5% held as a buffer for possible conversion in the future.

Another 30% will be temporarily frozen and held as a deposit.  So the amount of money that has been taken from the Cyprus depositors is in all practicality almost their entire accounts.  Major depositors funds have now been taken in grand style.

Depositors everywhere are now defined as lenders to the banks.  Today is a day of financial infamy.  History will see this event as serious as the flushing of Lehman Brothers....

90% der Einlagen über €100'000 sind verloren. An die darunter kommt man kaum ran. Was macht das Sparerschaf immer noch? Määäh.WE.
 

[8:00] Die Politiker sind schuld: Zypern nach dem Crash: Zwei Drittel können Rechnungen nicht bezahlen

Einen Monat nach dem Haircut ist die wirtschaftliche Lage im Land verheerend. Und die Zyprioten erwarten auch keine baldige Besserung. Sie machen die eigenen Banker und Politiker für die Krise verantwortlich – interessanter Weise jedoch nicht die Troika.

Zumindest hängen noch keine Politiker. Aber Politiker aus ganz Europa werden das beobachten.


Neu 2013-04-28:

Andere Länder/Themen:

[18:00] IS: wegen Anbiederung an die EU: Island straft Mitte-Links-Regierung ab

Griechenland:

[20:15] So viele Schliessungen nur für 2013 alleine: 60.000 Firmenschließungen und 30% Arbeitslosigkeit in Griechenland

[18:45] Offenbar gibt es trotz Depression immer noch Grüne - ARD-Video: Griechenland: Kampf gegen Goldschürfer

Leserkommentar: Da sieht man mal wieder, wie schwierig der Goldabbau ist und wie wertvoll jede geförderte Unze

Ja, politisch schwierig. Vermutlich ist dieses Video auch Gold-Bashing.WE.


Neu 2013-04-27:

Andere Länder/Themen:

[19:00] IS- Wahl in Island: Schuldenkrise stärkt Anti-EU-Parteien

Der EU-Beitritt sollte damit endgültig vom Tisch sein.
 

[17:30] Die 500er liegen zumeist unter der Matratze: Angst um ihr Erspartes lässt Bürger Bargeld horten

Das scheint der wahre Grund für die Pläne zur Abschaffung der 500-Euro-Scheine zu sein. Im Sparstrumpf kann man sie nicht mit einer Zwangsabgabe belegen.TS

[18:00] Leserkommentar-DE:

Selbst wenn man die 500-Euro-Scheine noch vor dem Euro-Crash abschaffen sollte, dann legen die Menschen eben die kleineren Scheinchen in den Sparstrumpf. Wenn die Banken so wie in Zypern erst einmal dicht sind und das Geld immer knapper wird, dann dürfte es schwer sein jemanden zu finden der einen 500-Euro-Schein wechselt.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Leute, 500er nicht unter das Kopfkissen! Sondern für Silber/Gold ausgeben! Das Wechselgeld dann unter das Kopfkissen stecken!

[19:15] Leserkommentar-DE:

Würde nur die Hälfte der umlaufenden 500-Euro-Scheine in Gold umgewechselt werden dann würde es massive Probleme der Zentralbanken mit physischer Lieferung zu den heutigen Preisen geben.  Personen, die erstmal Bargeld da liegen haben, werden bei den wohl noch länger niedrigen Zinsen durchaus einen Teil davon früher oder später umwechseln, aber insbesondere wenn der Goldpreis wie letzte Woche stark zurückgeht. Mir persönlich sind da mehrere Leute bekannt.

[19:30] Leserkommentar-DE: Bargeld-Erfahrungen aus der DDR

Ich hatte heute ein interessantes Gespräch mit einem ehemaligen Bürger der DDR. Er beklagte sich heute, dass er schon 2 Währungen mitmacht und im Prinzip jedes mal verloren hätte. Der Euro wird seiner Meinung jedoch auch bald Geschichte sein und wieder erspartes kosten.

Doch jetzt kommts: Er hatte seinerzeit eine kleine Gärtnerei in der DDR und durfte nur einen gewissen Betrag erwirtschaften, der Rest ging sonst an das Finanzamt. Natürlich konnte man etwas bei Seite schaffen - doch dann kam die D-Mark. Bis 11.000 konnte man 1:1 tauschen darüber 1:4  nur musste man dem Finanzamt nachweisen, woher das Geld kam. Am Schwarzmarkt wurde er die Ostmark los, jedoch nur im Verhältnis 1:10!! Also was bringt dann das Geld im Sparstrumpf. Besser sind da wohl EM.


[10:45] HU- Aber nur dank massiver Manipulation: Offizielle Arbeitslosigkeit steigt auf 11,8%

Schön gerechnet.

Frankreich:

[14:45] Druck auf Hollande aus den eigenen Reihen: Frankreichs Sozialisten fordern mehr Konfrontation

"Die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland ist keine Freundschaft zwischen Frankreich und der Europapolitik von Kanzlerin Merkel", heißt es darin. Die Autoren sprechen von einer "unheiligen Allianz" zwischen dem Thatcherismus des britischen Premierministers David Cameron und der "selbstbezogenen Unnachgiebigkeit" Merkels. Sie fordern, dass Frankreich gegen die europäische Austeritätspolitik klar Stellung bezieht.

1 von 4 Franzosen lebt vom Staat. Dass man da gegen jedes Sparen ist, ist verständlich. Es wird sich aber trotzdem nicht vermeiden lassen, wenn FR wieder wettbewerbsfähog werden will.TS

[12:15] Weihnachten ist aber erst am 24. Dezember: Hollande: Merkel soll französische Spareinlagen garantieren

Der Hochmut der EUrophilen: Merkel mag ja garantieren können. Zahlen müsste es aber der Michel.TS

[15:00] Leserkommentar-DE:

Jetzt schlägt´s aber 13. Was maßen sich diese Weißbrotesser eigentlich alles an. Was glauben die wer die sind?
Frankreich finanziert seinen Sozialismus seit Ende des WK I fast auschließlich auf Kosten Deutschlands. Das muss einmal ein Ende haben. Mit seiner "Industrie" allein gestellt ist F höchstens ein mittelmäßiges Agrarland. Wer nicht schaffen will, der soll gefälligst auch einen einfacheren Standart leben! Ich und meine Generation jüngeren Alters haben es satt, aufgrund eines Krieges den wir u. unsere Väter nicht geführt u. nicht verloren haben, alle Welt zu unterhalten.
Ich kann nur hoffen, dass eines Tages einmal mehr die Wahrheit über die Mit- Schuldigen der Weltkriege an´s Licht kommt, damit der Michel endlich aufhört, sich als Alleinschuldiger zu fühlen u. damit dauernd demütig zahlt.

Ich wünschte mir jemand mit Rückgrat, der diesen Froschfressern einmal das Maul stopft und DE selbst endlich wieder zum souveränen Staat erklärt u. alle diesbezüglichen Zahlungen einstellt.  Die würden nichts anderes tun, als zu gackern wie die Hühner.
Aber leider gibt es solche Politiker in DE nicht.


Italien:

[19:15] Zwei Monate nach der Wahl: Italien hat endlich eine Regierung

Der Mitte-Links-Politiker und designierte Ministerpräsident Enrico Letta einigte sich am Samstag mit dem Mitte-Rechts-Bündnis von Silvio Berlusconi.

Diese Konzentrationsregierung wird keinen langen Bestand haben.

Griechenland:

[10:45] UN-Bericht: Sparauflagen der Troika Verletzung der Menschenrechte

[19:00] Leserkommentar-DE:

"Die unerbittlichen Lohnkürzungen, die Steuererhöhungen und gekürzten Renten haben dazu beigetragen, die Menschenrechte zu untergraben und viele sind verarmt."

Kommt mir alles so bekannt vor. Bei uns läuft das aber nicht unter der Rubrik "Menschenrechte untergraben", sondern unter "Wohlstand". Je mehr bei uns gekürzt wird, desto mehr wird nämlich unser "Wohlstand gemehrt". Und deswegen schaut von denen auch keiner mal bei uns vorbei ... oder ist mir da was entgangen ...


Neu 2013-04-26:

Andere Länder/Themen:

[19:15] UK: Thatcher schaffte das Goldverbot der Roten ab: Die „Eiserne Lady“ und Gold

[18:45] Wegen der geplatzten Immo-Bubble: Der nächste Krisenkandidat in Euro-Land … die Niederlande

[17:15] Wer das glaubt, wird selig: Zyperns Banken verlieren 1,8 Milliarden: EZB atmet auf - der Zypernvirus greift nicht über

Die Zypern-Rettung durch die Europäische Union, die eine Zwangsabgabe auf Einlagen bei zyprischen Banken umfasste, hat im März nicht zum Abzug von Einlagen aus anderen Euroländern geführt.

Sicher ist es genau umgekehrt. Aber es ist noch keine Panik, daher kann die Euro-Stützung das noch auffangen. Ich habe heute von mehreren Seiten gehört, dass in Österreich grosse Euro-Scheine knapp werden, wie Papiergeld überhaupt. Da laufen im Hintergrund grosse Abhebungen.WE.
 

[08:15] IS - Island droht der nächste Knall

Nichts gelernt: Isländer stehen vor nächster Immo-Blase.

Frankreich:

[19:30] Jetzt spinnen die Hollande-Gallier komplett: Hollande: Merkel soll französische Spareinlagen garantieren

Dieses Land steht kurz vor dem totalen Absturz.
 

[18:15] Weder in der Wirtschaft, noch in der EU: "Frankreich ist nirgendwo, einfach nicht da"

Die EU-Größe Frankreich ist weniger präsent, sie verliert in Brüssel an Einfluss, in wichtigen Fragen ist ihre Stimme nicht zu hören. Ein Sinnbild der wirtschaftlichen Kräfteverschiebung Richtung Berlin.

Die Wirtschaft fällt immer weiter zurück, dafür befasst sich die Politik mit linken Spinnereien.
 

[18:00] Die spinnen, die gallischen Eliten: Frankreich vs. Deutschland – "Hollande hofft auf Sturz von Merkel"

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind nach den Worten des französischen Ex-Regierungschefs François Fillon "so schlecht wie selten zuvor".

Die hoffen offenbar auf die Weicheier von der SPD in der nächsten Regierung. Aber es ist eine Kapitulationserklärung der eigenen Eliten.WE.
 

[09:00] 3,2 Millionen Menschen: Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt auf Rekordhoch

Die Unzufriedenheit mit dem Problembären Hollande steigt zusehends.

Spanien:

[19:45] Zurück zu Peseta - AEP: The great Spanish nation can end its crucifixion at will by leaving EMU

Griechenland:

[17:30] Der nächste Haircut? Die Stunde der Wahrheit für Griechenland und seine Banken naht

Bis Ende April müssen die vier systemisch wichtigen griechischen Kreditinstitute 27,5 Mrd. Euro an Kapital beschaffen. Damit soll die nach der Umschuldung 2012 ramponierte Solvenz wieder hergestellt werden – und die Banken sollen wieder Kredite vergeben.

Nach dem Zypern-Haircut wäre es eigentlich gerecht, die griechischen Banken auch sterben zu lassen.WE.

Zypern:

[08:15] Geldabfluss: Zypern lockert Einschränkung des Zahlungsverkehrs


Neu 2013-04-25:

Andere Länder/Themen:

[08:45] Umfrage in Europa: Vertrauen in die EU sinkt rapide

Es wird Zeit, den unnötigen Verein wieder aufzulösen.

Spanien:

[10:35] Rekordhoch: Sechs Millionen Spanier ohne Arbeit

[09:45] Abwärtsstrudel: Arbeitslosigkeit in Spanien steigt auf 27,2 Prozent

Griechenland:

[09:00] Verheerende Lage: Das große Firmen-Sterben

60.000 Kleinunternehmen werden dieses Jahr zusperren.

Portugal:

[11:15] Format: Portugal kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Nach den Fehlentwicklungen des 20. Jhdts ist solch eine Entwicklung nur zu begrüßen. TB

Slowenien:

[17:30] Der Crash kündigt sich an: Sloweniens Banken brauchen bis Ende Juli mindestens 900 Millionen Euro


Neu 2013-04-24:

Andere Länder/Themen:

[13:20] DK: Chaos in Dänemark: Vier Wochen Lehrer-Streik

Die dänischen Eltern und Unternehmen sind kreativ bei der Kinderbetreuung ohne Schulen, doch ihre Geduld hat Grenzen. Die Lehrer wollen eine Begrenzung ihrer Unterrichtszeit durchsetzen und fühlen sich nicht geachtet.

Streikgrund: mangelnde Achtung - der Wahnsinn!

[09:00] Chaos in Europa: Krise kann zu Zerfall der Nato führen

Ein Austritt Großbritanniens aus der EU würde die Nato massiv schwächen, warnt der deutsche Verteidigungsminister. Nicht nur die Kürzungen in den Kriegskassen der EU-Mitgliedsländer, sondern auch die Spaltung der EU ist für die Nato gefährlich.

[11:15] Leserkommentar-UK:

Lügen, Lügen, nichts als Lügen, und dabei so durchsichtig. Sind die USA denn in der EU? Oder Kanda, Norwegen, Island, Türkei? Nicht? Dann sollten wir sie wohl schnellstens rauswerfen aus der NATO, denn sie destabilisieren diese nach der Logik. Wie verzweifelt sind diese Poliker eigentlich?

Italien:

[14:00] Enrico Letta soll Regierung bilden

Portugal:

[09:15] "Hochspekulative" Verträge der Verkehrsunternehmen: Portugals Haushalt droht neues Milliardenloch

Griechenland:

[11:00] Eine (schwache) Drachma2 würde das noch stärker beflügeln: Exporte mit +13,9% zum Vorjahresmonat

Das ist die erste positive Meldung aus der griechischen Wirtschaft seit 5 Jahren. Mit einer schwachen Drachma2 könnten noch mehr Oliven verkauft werden. 

[11:00] Nach dem blutigen Anschlag: Erdbeerfarm-Pistoleros in U-Haft

Zypern:

[12:00]Zum Download: Übersicht zu Zyperns Kapitalverkehrskontrollen

Aus Zypern: http://www.centralbank.gov.cy/media/pdf/FOURTHDECREEE-EN-03042013.pdf

Von der IHK: http://www.ostwestfalen.ihk.de/fileadmin/redakteure/international/Veranstaltungen/Kapitalverkehrskontrollen.pdf


Neu 2013-04-23:

Andere Länder/Themen:

[8:45] Passiert gerade der nächste Haircut - in Irland? As Forewarned, The Irish Savers Have Just Been "Cyprus'd", And There's MUCH MORE "Cyprusing" To Come

Richtig verständlich ist der Artikel nicht, aber es sieht so aus, als würden die Sparer bei der Anglo Irish Bank alles über €100'000 verlieren. Die EZB hat der irischen Regierung striktes Stillschweigen darüber verordnet.WE.
 

[8:15] Peter Boehringer: Enteignung im Namen EURopas: Mit dem Eigentumsrecht fällt ein Tabu

Künftig kann kein Michel und kein Italiener und kein Iberer mehr naiv behaupten, er habe als Sparer von seinem Risiko als Bankengläubiger nichts gewusst. Die Zeiten sind vorbei – die Kapitalflucht aus Euroland als Folge jener offenbar neuen Erkenntnis läuft auch bereits an. Dies war nach Zypern so sicher wie das Amen in der Kirche – heute schreibt nun bereits der Mainstream von der bereits intensiv laufenden Kapitalflucht – „überraschend" nur für komplett ignorante voll-sozialistische EU-Kommissionäre. Die EURopäer haben den Weckruf der Dijsselbloem-Schäuble´schen „Blaupause Zypern" ganz offenbar richtig verstanden.

Tolle neue Offenheit, was? Was macht man da am Besten: raus, raus, raus aus Euro und Banken. Will man das da oben? offenbar schon.WE.

Italien:

[8:30] Bild-Interview mit Beppe Grillo: „Italien ist im Herbst bankrott“

Spanien:

[10:00] Noch ein Haircut: Spanische Sparkassenkunden verlieren Teile ihrer Anlagen – Einlagensicherung greift hier nicht


Neu 2013-04-22:

Andere Länder/Themen:

[16:30] DWN: Geheimes EU-Papier: Börsensteuer kommt nicht

[15:50] DWN: Staaten in Europa machen noch mehr Schulden

Überrasssschunggggg!!!!
 

[13:00] Das einzige Wachstumsgebiet sind die Schulden: Europas Schuldenberg wächst trotz Sparkurs

Alle Sparziele wurden 2012 verfehlt.

Frankreich:

[08:45] Verhasster Hollande: Bereits 74 Prozent unzufrieden mit dem Sozialisten

Hollande schafft einen neuen Unbeliebstheitsrekord in Rekordzeit.

Italien:

[08:30] Gegen das italienische Establishment: Proteste in Rom gegen Nomenklatura Italiens halten an

Die Systempresse lässt das unter den Tisch fallen.

[21:00] Leserkommentar: Proteste in Italien:

Ich halte mich derzeit in Rom auf. Ich kann daher bestaetigen, dass die Italiener stinksauer auf "die da oben" sind. Als ich gestern Nachmittag mit dem Archeobus entlang der Via Appia Antica gefahren bin, kam uns eine Protestgruppe von einigen hundert Leuten entgegen. Der Bus musste deswegen mehrere Minuten anhalten, um die Leute passieren zu lasssen. Die meisten Teilnehmer trugen italienische Flaggen, zudem sah man haeufig Transparente mit der Aufschrift "Salviamo il paese" (=Lasst uns das Land retten).

Heute waren weite Teile des Stadtzentrums fuer den Verkehr blockiert, die Taxifahrer mussten weite Umwege fahren, weil vor allen Regierungsgebaeuden demonstriert wurde. Ein Taxifahrer sagte, es habe im Grunde einen Staatsstreich gegeben und Bruessel habe ihnen "einen Halbkommunisten" beschert, aber man werde sich dies nicht bieten lassen. Die Proteste werden seinen Angaben zufolge zeitlich unbegrenzt fortgesetzt.

Ich werde morgen versuchen, auf der Strasse naeheres zu erfahren und Kontakt mit den Demonstranten zu erhalten.

Spanien:

[16:30] Spanien: Doubtful Loans der Banken sinken – Volumen der Bad Bank steigt

Kein Grund zur Freude - ist nur eine Umschichtung von einer Wahnsinnsagentur zur nächsten.
 

[17:15] Der Schrauber zu Spanien:

Aha! Eindeutig deutsche Schule: Da wird der Müll getrennt.
Man könnte aber auch sagen Aschenputtel reziprok: Die guten ins Kröpfchen, die schlechten ins Töpfchen.


Griechenland:

[15:20] Griechenland – Aufenthaltserlaubnis für Immobilienkäufer

Griechenland will seinem angeschlagenen Immobilienmarkt neuen Schwung geben. Als Hebel dafür soll eine fünfjährige Aufenthaltserlaubnis für Nicht-EU-Bürger dienen.

Da können sich ja nur die 7 Zwerge angesprochen fühlen, alle anderen wissen längst, wie unsicher Investitionen in der (Süd-)EU sind. 

[17:45] Ein Haus für 250K kaufen oder auf 10 Jahre mieten, schon bekommt man die Aufenthaltserlaubnis. Wetten, da kommen nach dem Finanzcrash noch viel bessere Angebote für Goldbesitzer.WE.

[18:00] Dr. Cartoon zum blauen Chef-Kommentar gleich darüber:

Vor allem sollte man bei solchen Investments in der Südschiene die politischen Entwicklungen stets im Auge behalten. Auch als Investor ist man möglicherweise nicht vor staatlicher Willkür geschützt.
 

[08:30] Ruf nach dem starken Mann: 3 von 10 Griechen sagen ja zur Diktatur

Wie verzweifelt müssen die Griechen sein, wenn wehmütige Erinnerungen an die Militärjunta auftauchen?

[08:45] Der Einzeiler:

Fragt doch mal den Peer Wolf an. Vielleicht macht er das, wenn er keine Vortragsmandate mehr bekommt - aber reiten solltet ihr dann schon können.
PS: Alternative: die Mutti - aber die wollt ihr meines Wissens ja eher nicht.


Zypern:

[16:05] Focus Money: Zypern will jetzt auch Geld von Versicherern

heimische Versicherer, Wohltätigkeitsorganisationen und private Bildungseinrichtungen, niemand wird verschont. Alle zahlen ausser die Banken !


Neu 2013-04-21:

Andere Länder/Themen:

[19:45] DK: die absolute Monster-Immoblase: Dänemark: 380 Milliarden Euro schwerer Hypothekenmarkt kippt

[11:00] Wird alles über die Notenpresse finanziert: EU nimmt beim Sparen Gas weg

Ein absoluter Kamikaze-Kurs. Schulden mit Schulden zu bekämpfen hat noch nie funktioniert.TS

[10:45] Kein Ende der Konjunkturschwäche abzusehen: Europa fällt beim Wachstum für Jahre aus

Italien:

[11:15] Nur mehr ein Scherbenhaufen: Italiens Linke zerbröselt

[19:00] Bei den kommenden Neuwahlen dürfte Beppo Grillo stärkste Partei werden.WE.
 

[10:30] Volksversammlung in Rom: Proteste vor dem Parlament gegen zweite Amtszeit Napolitanos

Spanien:

[17:30] Rapider Verfall in Valencia: Spaniens Hauptstadt der Verschwendung

[10:30] Hunger in Spanien: Die harte Realität unter einem Berg von wirtschaftlichen Daten versteckt

Griechenland:

[17:00] Hunger in Griechenland: More Children in Greece Are Going Hungry

[10:30] Das wird zum europaweiten Trend: Finanzierungsloch bedroht erneut Renten in Griechenland

[10:00] Aufdecker-Journalist fürchtet um sein Leben: Griechische Banker mit brutalen Mafia-Methoden

Belgien:

[11:45] Zahlentricks wie bei der EU: Belgischen Autohäusern steht das Wasser bis zum Hals

[19:00] Nicht nur in Belgien.WE.

Slowenien:

[20:30] Jetzt aber volle Deckung: Slovenias Prime Minister - Don't Panic, We Are Absolutely No Cyprus!

Damit dürfte sicher sein, dass Slowenien pleite ist.TS

If and when the 2nd bail-in episode in the EU is attempted, expect all hell to break loose across the European banking system as depositors in Greece, Italy, Spain, Portugal, and even France realize that as DISELBOOM openly admitted, Cyprus really was the template for bank failures going forward.

[21:00] Leserkommentar: Übersetzung: Stillhalten ihr verfluchtes Weidevieh, sonst rutscht uns noch  der Shearmaster ab

Werden die Schafe diesesmal flüchten?WE.
 

[17:30] Die Krise erreicht Slowenien: Angst vor Pleite – Die Fehler der Eliten rächen sich


Neu 2013-04-20:

Andere Länder/Themen:

[10:40] In Europa weicht das Recht der politischen Willkür

Frankreich:

[15:00] Hilft nichts, da ideologisch verblendet: Ein Fondsmanager bietet Hollande die Stirn

[11:35] Wirtschaft und Staatshaushalt befinden sich in Auflösung, doch die Regierung handelt nicht

Wie im Zeitraffer scheint Frankreich auf einen Abgrund zuzurasen. Während die Wirtschaftskrise immer schwerer wird, scheint die politische Führung um Präsident François Hollande wie gelähmt. Da hilft auch keine medienwirksame Veröffentlichung der Ministergehälter.

Da findet sich wohl kein Rezept für das tatsächliche Leben/Wirtschaft im "roten Büchlein".

Italien:

[19:00] Man konnte sich auf keinen anderen Präsidenten einigen: Italien: Präsident Napolitano ist wiedergewählt

Er ist ein hochbetagter Veteran der italienischen Politik: Jetzt wurde der 87-jährige Giorgio Napolitano wiedergewählt. Napolitano hatte sich für eine zweite Amtszeit zur Verfügung gestellt, nachdem zuvor fünf Wahlgänge kein Ergebnis gebracht hatten.

Mit 87 Jahren hat man wirklich ein Anrecht auf den Ruhestand. Aber man sieht hier, wie zerstritten die italienische Politik ist. Napolitano wird nichts anderes übrigbleiben als mit Beginn seiner 2. Amtszeit Neuwahlen auszuschreiben.WE.

[20:30] Der Schrauber:
Paßt vom Alter: Soll 100-jährige Politik machen für fast 100-jährige Eliten, dagegen ist er fast noch ein junger Springer.

 

[16:15] Sein Parteien-Konglomerat zerbricht gerade: "Verlierer Bersani – Selbst bei einem Loser-Wettbewerb würde er auf Platz Zwei landen"

[09:25] Gibt ja auch keine dringenden Problem zu lösen: Auch im vierten Wahlgang kein neuer Präsident in Italien


Neu 2013-04-19:

Andere Länder/Themen:

UK:

[19:15] Es wurde Zeit dafür: Fitch entzieht Großbritannien das Spitzenrating "AAA"

Italien:

[15:05] Umbruch in Italien: Ticker zur Päsidentenwahl

[08:45] "Revolution ohne Guillotine": Grillo will europaweites Netz der Protestbewegungen

Niederlande:

[09:15] Tiefer Absturz: Einzelhandelsumsätze mit -7,2% zum Vorjahresmonat

Zypern:

[18:15] Eine Regierung unter Druck sucht ausländische Sündenböcke: Zypern – Staatssekretär wettert gegen "Besatzungsmächte"


Neu 2013-04-18:

Andere Länder/Themen:

Frankreich:

[6:45] AEP: Francois Hollande faces austerity revolt from own ministers

French president Francois Hollande is facing an anti-austerity revolt from his own ministers as he pushes through a fresh round of tax rises and austerity to meet EU deficit targets.

Almost all the austerity measures will come from tax rises, pension fees and a "green' levy, rather than spending cuts. The state sector will climb to a record 56.9pc of GDP this year as the economic contraction eats into the private sector. Public spending has reached Scandinavian levels, without nordic labour flexibility.

Pierre Gattaz, head of the industry federation, said the French state is out of control. "Company bosses are in panic, stressed by falling order books, the tax burden and a loss of competitiveness."

Also noch mehr neue Steuern. Jetzt revoltiert schon das eigene Kabinett dagegen. Hollande muss totale Angst vor dem Bondmarkt und Deutschland haben, die ihn jederzeit in den Abgrund schicken können.WE.

Nochetwas: ein einem anderen Artikel wurde berichtet, dass Hollande die eigenen Banken und Versicherungen zwingt, die eigenen Staatsanleihen zu kaufen - sonst wären diese schon längst abgestürzt.

[08:00] Der Schrauber dazu:

Die Bilderberger sind auch keine Schlauberger mehr: Hatten sie in der letzten Zeit eh schon nur noch drittklassiges Funktionärsvolk aufgeboten, schlägt Hollande alle Negativrekorde in atemberaubenden Tempo.

Für Bilderbergers einen Merkzettel:

1. Schlau und faul:

Beste Auswahl, macht nur das Nötigste, überlegt sich, dabei so effektiv wie möglich zu sein, um eher Pause zu haben.

Selbstständiges Denken, mit manchmal verblüffend einfachen Lösungen.

Wird selten genommen, nur wenn man echte Leistung braucht, möglicherweise in Kondratieff Frühlingen.

2. Schlau und emsig:

Geht noch zu tolerieren, ist aber eben zu emsig und dabei uneffektiv. Schmeißt mit dem Arsch um, was man mit dem Kopf aufbaut.

Nicht empfehlenswert, weil hyperaktiv. Bringt Unruhe rein.

3. Blöde und faul:

Geht zu steuern, kann man brauchen, ist aber ein bißchen lästig, oft peinlich. Neigt zum Aussitzen, richtet kaum Schaden an.

Dritte Wahl, im Kondratieff Sommer brauchbar, sonst nicht.

4. Blöde und emsig: Geht gar nicht! Soviele Wärter kann man kaum beauftragen, so ein Viech einzufangen, ständig oberwichtig auf Achse um die Welt zu verbessern, dabei völlig uneffektiv und ungeschickt, fummelt an allem herum, bis nix mehr geht. Höchste Selbstüberschätzung.

Sehr schlechte Auswahl! Richtet saftig Schaden an. Kommt im Kondratieff Herbst und Winter oft zum Einsatz.

Normal ist die Skala hier schon am Ende, aber nichts ist unmöglich:

5. Blöde, emsig, intrigant und ideologisch verbohrt:

Das trifft auf Hollande zu, größter personeller Supergau, zu den unter vier genannten Punkten kommt noch ein vernagelter Fanatismus, der alles nicht nur zu Tode reguliert, sondern wirklich alles zerstört. Gerne auch gewalttätig. Siehe Jakobiner, Mao, Pol Pot.

Größtmögliche Fehlauswahl, die nur unterstreicht, daß Rekorde jederzeit gebrochen werden können und Dummheit unendlich ist. Zu keiner Zeit auch nur als Pförtner brauchbar, ist der letzte Bodensatz, den man zusammengekratzt hat.

[14:45] Die Bilderberger werden hier hoffnungslos überschätzt. Sie prüfen nur, ob der Kandidat für den Chef eines wichtigen Landes deren Interessen feindlich gegenübersteht, oder nicht. Einem Chavez oder Beppo grillo würden sie nicht das Ok geben und versuchen, ihn mit den Medien zu verhindern. Es fragt sich allerdings, wie stark der Einfluss der Bilderberger in FR wirklich ist.WE.

Spanien:

[15:15] 171 Milliarden Euro faule Kredite: Rezession könnte die Kosten für die Banken-Rettung in Spanien verdoppeln

Analog zu Zypern wären das dann aktuell 94 statt 41 Mrd. Euro. Entspannt bleiben, das knackt auch noch die 100 Milliarden Schallmauer.TS

Zypernkrise:

[12:30] Rechenfehler: Zypern Rettung muss neu aufgerollt werden

23 Mrd. statt 10 Mrd. lauten die neuesten Zahlen.

Griechenland:

[18:45] In der Depression werden die Sitten rauher: Griechische Vorarbeiter schießen auf Erdbeerpflücker


Neu 2013-04-17:

Andere Länder/Themen:

[20:15] Insider-Info: massiver Bank Run in Luxemburg:

Besonders Ausländer ziehen gerade massenhaft ihr Geld von den Banken ab. Die Gründe dafür sind: die geplante Öffnung der Konten für ausländische Finanzämter, die Haircut-Drohung in der EU und natürlich die Verunsicherung über Steuerparadiese allgemein.

Damit bleibt nur mehr Österreich als einziges EU-Land übrig, wo Ausländer noch geschützt vor der eigenen Finanz Geld anlegen können.WE.
 

[11:15] Sie haben halt am meisten Erfahrung und erinnern sich an schlechtere Zeiten: Zornige alte Männer und der drohende europäische Bürgerkrieg

[08:30] IS- Es wird das Beste für das Land sein: Island will EU-Beitritt absagen

Frankreich:

[19:45] Das müssen Salon-Kommunisten sein: Leben wie ein Sozialist in Frankreich: Acht Minister sind Millionäre

[12:45] Austritt aus der Kern-EU: Frankreich verschiebt Defizitziel um ein Jahr

[10:45] Fußtritte, Knallkörper und durchgeschnittene Kabel: Die Autofabrik als rechtsfreier Raum

Wieder so ein Vorgeschmack, was auf uns noch alles zukommt.

[11:15] Der Schrauber: Rechtsfreier Raum, weil es keinen linksfreien Raum mehr gibt

Soweit kommt es, wenn Industrien nur von Subventionen und Bürokratien am Leben erhalten werden.
Leider richten sich auch hier die Proteste und Aktionen komplett gegen die Falschen!
Im Übrigen wird das für die Umsätze sicher hervorragend sein: Wer kauft denn die eh schon anfälligen Kisten,  wenn sie womöglich zerschnittene und danach geflickte Kabelbäume haben?
Die Franzosenelektrik ist eh schon chaotisch unzuverlässig, mit geflickten Kabelbäumen sollte man die Dinger direkt an den Abschlepper hängen und hoffen, daß wenigstens der durchhält.

[16:15] Der Mexikaner dazu:

Der Artikel zeigt, dass eine 60 % Abwertung im FFR gegenüber der NDM unausweichlich ist. Da können sie dann streiken, wie sie wollen.

PS: Dieses Verhalten scheint typisch romanisch zu sein, ich kenne in einer kleinen Unternehmung hier in MX ein ähnliches Problem.

[10:15] Warum sind es immer Ex-..., die die Wahrheit schreiben? Ex-DB-Volkswirt Tom Mayer: „Die Lage Frankreichs ist schockierend"

Niederlande:

[19:00] Leserzuschrift-DE: Hollands geplatzte Immobilienblase:

Ich war gestern auf dem Weg zurück von der holländischen Insel Texel und habe mich dabei teilweise leicht verfahren und bin dabei nördlich von Amsterdam  nahe dem Ort Landsmer in ein Wohngebiet gefahren.

Ich war fast geschockt. Noch nie in meinem Leben habe ich soviele Te Koop (zu verkaufen) Schilder gesehen. Am Stück.

Teilweise war jedes 3. Haus mit dem Schild versehen.

Auch meine Frau, die aktuell selber Opfer des Platzen der Immoblase in der Ukraine geworden ist, war geschockt.

Also ich habe auf einer einzigen - sehr langen - Strasse (über 6 km Länge innerorts in einem Wohngebiet) bei etwa 15 Schildern aufgehört zu zählen.

Auch auf der Insel Texel---- unfassbar viele Te Koop Schilder.

Holland hat die Blase voll erwischt. Und es ist ein Debakel, dass dieses Thema bisher nicht in die Massenmedien kam.

Es ist auch ein klares Zeichen der deutschen Systemmedien, die dieses Thema bisher völlig verschweigen.

Holland ist nämlich nicht mehr Griechenland/Spanien oder die USA sondern unser direktes Nachbarland und Kern der EuroZone.

Rette sich wer kann---

Das ist mindestens so dramatisch wie in Spanien und ein Ergebnis der nichttilgenden Kredite in NL - alles Subprime offenbar. Kein Wunder, dass im Mai eine holländische Grossbank den Haircut bei den Sparern machen möchte.WE.

Zypern:

[12:30] "Alternativlos": Billigung des Sparprogramms oder "ungeordneter Bankrott"


Neu 2013-04-16:

Andere Länder/Themen:

[18:45] Europa am Scheideweg: Resignation oder Revolution?

Frankreich:

[15:45] Format: Frankreich schlittert in die Rezession

Die Schuldenkrise im Euro-Raum hat trotz leicht verbesserter Wachstumsaussichten für Deutschland das Zentrum der Euro-Zone erreicht und schürt neue Unsicherheiten. Die lodernde Schuldenkrise im Euro-Raum lässt beim IWF die Alarmglocken schrillen. Ein Grund dafür ist das drohende Abgleiten Frankreichs in die Rezession, wie der IWF am Dienstag im Weltwirtschaftsausblick betonte.

Der gallische Hahn wird langsam verstummen!

[12:30] Die sollte Hollande gleich massiv besteuern: Michèle Delaunay – Die reichste Sozialistin Europas

...um nicht den Ruf zu bekommen, eine Millionärsregierung zur führen...

Italien:

[12:00] Dumme Schafe: Kleinanleger wild auf Italiens «Patriotenanleihen»

Griechenland:

[12:45] Der verfettete Europarat muss ja auch nicht so ärmlich wie die Griechen leben: "Fremdenhass in Griechenland bedroht die Rechtsstaatlichkeit und Demokratie"

[8:15] Träumt schön weiter: Zurück am Start: Troika träumt von Griechenland-Rettung

Nichts wurde wirklich reformiert, da weiter Geld gegeben wurde.


Neu 2013-04-15:

Andere Länder/Themen:

[18:15] DK: da kommt ein richtiger Immo-Crash: Dänische Schuldenparty: Billige Kredite laufen aus

Zypern:

[14:45] Also doch ein Bailout: 2,5 Milliarden Euro gehen an die Banken

Und der Bundestag wird es Donnerstag abnicken. So wie beim ESM werden die meisten Abgeordneten wohl nur blind die Stallorder befolgen.

[6:30] Man will die Russen wieder anlocken - mit der Staatsbürgerschaft: Cyprus offers passport to big foreign investors

Cyprus will relax requirements for citizenship, including for bank depositors who lost large amounts of money in the deal with the EU and IMF, in an effort to keep foreigners interested in investing in the island state, the country's president said on Sunday.

Wie schon bei Portugal gesehen: Bei Pleitestaaten gibt es alles für Leute mit Geld, auch die Staatsbürgerschaft. Kommt noch öfters.WE.


Neu 2013-04-14:

Andere Länder/Themen:

[10:25] Europa sieht den Beginn einer Revolution gegen die "Senhora Merkel"

Effektiver wäre es, wenn sich die Revolutinäre mehr auf 50° 50' nördliche Breite 4° 21' östliche Länge konzentrieren könnten. TB

Frankreich:

[15:30] DWN: Geheim-Operation - Draghi erteilt Frankreich Lizenz zum Gelddrucken

Frankreich hat von der EZB die Erlaubnis erhalten, über ein spezielles Anleihen Programm faktisch unbegrenzt Geld zu drucken. Das Geschäft läuft über Schattenbanken und ist eine Milliarden-Blase. Die EZB will verhindern, dass Deutschland sich in die Rettung Frankreichs einmischt.

Letztlich wird's ohne Deutschland nicht gehen, auch wenn man durch diese Massnahme hofft, dass es der von alleine schafft vom Mist(Schulden)haufen herunterzukommen. 

[18:30] Die Franzosen sind also etwas "gleicher" ans die anderen Eurostaaten. Praktisch ist damit auch FR schon Pleitefall geworden - nur noch nicht sichtbar.WE.
 

[15:25] Format: "Die Franzosen sprechen leichter über die Sexualität als über Geld"

Ich hoffe, Sie haben auch mehr Sex als Geld!

[15:40] Der Schrauber zur französischen Liebe:

Zumindest haben die Franzosen mehr Intrigen als Sex. Da sie aber völlig pleite sind, enthalte ich mich der Mutmaßung über die Geldmenge;-)


Großbritannien:

[14:50] Weltmeister Großbritannien: 1000 Prozent Verschuldung zum BIP

Wenn diese Rechnung stimmt, dann wäre dies wohl einsamer Europarekord - zumindest in diesem Jahrtausend!

Spanien:

[10:15] PAZ: Erste Sicherungen durchgebrannt

Allen Dementis zum Trotz mehren sich europaweit die Zeichen, dass marode Banken künftig auch mit Kundeneinlagen saniert werden sollen. Statt als Lösung für die Bankenkrise könnte sich das Vorhaben schnell als Brandbeschleuniger entpuppen, der die Euro-Zone noch schneller zum Einsturz bringt.

Demnächst in den Nachrichten und nciht in der WErbung: Los Wochos - der Run. Diemal nicht von den Stieren gejagt sndern von den Banken. TB

Portugal:

[10:30] Telegraph: Portugal's elder statesman calls for 'Argentine-style' default

Griechenland:

[20:00] Wenn man die eigenen Korruptionisten nicht belangen will, sucht man sich einen Ausländer als Ziel: Ex-Siemens-Chef von Pierer droht lebenslange Haft in Griechenland

Die griechische Justiz ermittelt wegen Schmiergeldpraktiken gegen frühere Mitarbeiter des Siemens-Konzerns. Prominente Politiker in Athen bleiben bislang unbehelligt. Wenn die Beschuldigten der Ladung nicht Folge leisten, will die Justiz internationale Haftbefehle erlassen.

Opium für das eigene, von Korruption geplagte Volk.WE.


Neu 2013-04-13:

Andere Länder/Themen:

[19:00] Aus deutscher Sicht: Europaweite Volksaufstände - wenn nicht jetzt, wann dann?

Kleine Anmerkung: Proteste gibt es in etlichen EU-Ländern, wo die Not mittlerweile gross genug ist. Wahrscheinlich aus diesem Grund besteht das Soldatentraining beispilsweise in Frankreich zu 80% aus Krieg in der Stadt.

[12:45] Umdenken in den Mainstream-Medien: Europas Wachstumsstrategie ist gescheitert

Der Umbau in eine zentralistisch kontrollierte EUdSSR ist aber auch ein Holzweg.TS

[11:45] Raubzug in Europa: Der Staat kassiert Spareinlagen und einen Teil der Rente

Taschendiebe bekommen Gefängnis. Politiker hängen sich für ihre Diebstähle gegenseitig Orden um.

[11:45] Die Analystengemeinde stellt sich auf eine schwere Rezession ein: Reuters poll - Euro zone growth forecast cut sharply

In Indien schenkt man diesem Thema mehr Platz als in europäischen Systemmedien.

Spanien:

[13:15] Die Versprechungen der EU kann man nicht essen: Das grosse Drama ist der Hunger

Griechenland:

[15:00] Ginge es nach der EU, würde man solche Videos verbieten: Athen - Schauplatz einer modernen Tragödie

Notiert: Der 2. Bericht über Hunger in Europa.


Neu 2013-04-12:

Andere Länder/Themen:

[17:15] HU- Ist das der erste EU-Krieg? EU vs. Ungarn - Jose Manuel Barroso schießt sich auf Viktor Orban ein

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat Ungarn und Viktor Orban wegen der jüngsten Verfassungsänderungen mit einem Vertragsverletzungsverfahren gedroht.

Nur gut, dass die EU niemals Verträge verletzt. Dann wird es niemals Eurobonds geben. Punkt.TS

[16:15] Staatschefin Bratusek: "Die Lage der Finanzen von Slowenien ist weit davon entfernt, gut zu sein"

Das Zypeern-Virus ist am europäischen Festland angekommen.

[09:30] SI- Nächster Rettungskandidat:Sloweniens Geldzufuhr versiegt

Der Markt weigert sich bereits, den Anleihen-Ramsch zu kaufen.

Frankreich:

[19:00] Hollande wird der Totengräber des Euro: EU-Kommission: Frankreich gefährdet die Eurozone

Spanien:

[11:15] DZ-Bank: Spanien braucht weitere EU-Milliarden

Die Verschuldung Spaniens wird weiter ansteigen.

[09:00] Geldverschieber: Juan Carlos hortet Vermögen auf Schweizer Konten

...und macht sie weiter unbeliebt beim Volk.

Portugal:

[16:15] Sparmaßnahmen: Portugals Beamte müssen Klopapier selbst mitbringen

Lesen, damit man sieht, was auf uns zukommt.

Zypern:

[15:45] Ökonom Flassbeck: Verdoppelung des zypriotischen Eigenbetrags unmöglich

Das ist vollkommen unmöglich. Das wären 19.300 Euro für jeden Zyprioten und entspräche fast dem Pro-Kopf-BIP von 21.800 Euro.

[08:00] Mehr Geld: Zypern braucht 5,5 Milliarden Euro mehr für die Rettung

Statt 17 Milliarden Euro sind jetzt 23 Milliarden Euro notwendig. War klar, dass noch etwas nachkommt.


Neu 2013-04-11:

Andere Länder/Themen:

[13:15] Jetzt attackieren sich die Steueroasen gegenseitig: Österreichs Finanzministerin kritisiert Großbritannien

Die City of London soll dem Vernehmen nach die grösste Geldwaschmaschine der Welt sein.

Frankreich:

[16:00] EU-Kommission: Krise in Frankreich gefährdet Eurozone

[17:30] Leserkommentar-DE:

Gegenüber Radio France Info sagte Cazeneuve:

„Es ist nicht normal, dass Länder wie beispielsweise Österreich Informationen über EU-Bürger, die über Konten bei ihnen verfügen, nicht weitergeben. Wenn diese Länder nicht kooperieren, wenn es keine Vereinbarung über einen Informationsaustausch gibt, der völlige Transparenz innerhalb der EU ermöglicht, dann setzen sich diese Länder dem Risiko aus, auf der Liste von Staaten und Territorien zu landen, die nicht kooperieren."

Dieser Geistesgestörte hält sich wohl für normal. Weiß nicht mehr, wie er von irgendwo etwas stehlen kann und braucht jetzt eben volle Durchsicht.

Spanien:

[11:00] Zwangsräumungen: Andalusische Regierung enteignet Banken

Griechenland:

[12:15] Rekordwert: Arbeitslosigkeit in Griechenland steigt auf 27,2 Prozent

Und die Barosso-Soldaten melden dann aus der völlig abgehobenen Moloch-Zentrale in Brüssel, die Krise sei vorbei.TB

[12:45] Leserkommentar-DE:

Die Mustervorlage schlechthin wohin die Reise geht. Da werkelt also
die "Troika & Friends" jahrelang am Patienten Griechenland herum auf
das im April 2013 ein Arbeitslosenrekordwert gemeldet wird. Das ist
das Ergebnis. Aber schlimmer noch, was hat man uns alles erzählt? Was
hat man uns alles vorgegaukelt und vorgelogen. Zum Schluss müssen wir
erkennen, das wir alle von den Politikern und Bankern vorgeführt
wurden. Und es noch werden. Und soll mir bloss keiner kommen und
sagen, dass kann bei uns nicht passieren. Wir sind schon mittendrin.

Portugal:

[09:00] Bankenkrise: Portugal braucht weitere Milliarden

Bis zu 8 Milliarden zusätzlich sind nötig, um die Löcher zu stopfen.


Neu 2013-04-10:

Andere Länder/Themen:

[17:00] Leserzuschrift: Am Dienstag sind wieder viele Anleihenkurse "verschwunden": http://pigbonds.info/

Ist das jetzt der sichtbare Beginn des Zusammenbruchs des Euro ???

Die Euro-Bondzinsen bei Bloomberg sind offenbar sehr interessant geworden, sodass sie Bloomberg nicht mehr gratis zur Verfügung stellen will.WE.

[20:30] Hier gibt es sie wieder: http://www.world-of-stocks.com/rt_data/bonds.html
 

[16:30] BE - Belgien gerät in Turbulenzen

[15:30] Leserzuschrift-DE zu Irland:

Ich komme soeben aus Irland zurück. Neben der neuen Haushaltssteuer die jetzt in eine Hausbesitzsteuer umgewandelt wurde, ist jetzt eine Besteuerung der Wasserversorgung, ja sogar der eigenen Brunnen und Quellen vorgesehen. Ich bin gespannt ob sich die Bevölkerung das gefallen läßt.
Die Wut auf Brüssel ist in vielen Gesprächen schon zu erkennen, da neben den neuen Steuern auch stark steigende Preise zu verzeichnen sind.

Der Staat ist seit jeher sehr erfindungsreich, wenns ums Abzocken der Bürger geht.Die Iren waren bisher noch eher ruhig.

[9:30] Pleite: Bankenkrise: Slowenien wirbt um Euro-Hilfen

Frankreich:

[12:00] Das letzte echte kommunistische Land der Welt steht jetzt kurz vor dem Zusammenbruch: Katastrophale Daten: Frankreich steht am Rande einer massiven Wirtschaftsdepression

[10:30] Das hören Hollandes Linkssozialisten sicher nicht gerne: Frankreich in Not: Notenbank fordert Einfrieren der Renten

[8:15] Massive Strukturkrise: Analyst: Frankreich rutscht in eine tiefe Depression

Tatsächlich ist Frankreich in einer schweren Krise und gefährdet ganz Europa. Denn die Kombination der einzelnen Faktoren ergibt einen tödlichen Cocktail. Niemand will mehr ein Unternehmen gründen.
Die Arbeitslosigkeit steigt.
Der Staat ist pleite.
Aus der Rezession wird eine Depression.
Die Banken haben massive Derivate-Bomben in ihren Kellern.

Jetzt fehlt nur noch, dass der Bondmarkt den Daumen senkt und abhaut.WE.
 

[8:00] Dumm, dümmer, Hollande: Reichensteuer „kostete“ Frankreich bis zu 70 Milliarden Euro

Die im vorigen Herbst eingeführte Reichensteuer (75Prozent Steuer auf Einkommen über eine Million) hat zu einer riesigen Kapitalflucht aus Frankreich geführt, die im Oktober und November vorigen Jahres bis zu 70 Mrd. Euro aus dem zweitgrößten Wirtschaftsraum der Eurozone hat abfließen lassen. Darauf deuten die Daten des bei der EZB angesiedelten europäischen Banken-Clearingsystems Target 2 hin.

So ist das eben bei ENArchen, die sich nur bei Parteiintrigen auskennen...

[12:00] Leserkommentar-DE: Fassen wir kurz die Reichensteuereffekte in FR zusammen:

a) in NUR ZWEI Monaten fliehen 75 Mrd EURO aus FR
b) die daraus entstandene Target-Lücke wird mit Notenbankgeld geSTOPFT
c) WO ist das Geld hin?
d) das Geld wird so SCHNELL NICHT WIEDER KOMMEN, es braucht einen sicheren Hafen
e) die EURO-Zone ist definitiv KEIN sicherer Hafen
f) andere EU-ReGIERungschefs wissen jetzt wie schnell das sich das Geld verFLÜCHTIGT
g) Target-2 ist nicht nur Clearing-System sondern erfüllt eine Kreditaufnahmefunktion
h) Target-2-Ungleichgewichte haben sich seit 2008 nur verschlimmert

Da steht also: "Wenn du nicht aufpasst, lieber Regierungschef und du dir die Reichen vergrätzt, hast du innerhalb ganz kurzer Zeit mit deiner eigenen Bevölkerung ein Problem, deine Kollegen in den Nachbarländern kriegen Probleme wegen Dir, deine Notenbank und die EZB haben wegen Luftgeldschaffung ein Problem, Target-2 geht an seine Belastungsgrenzen wegen Dir und das Geld ist langfristig verschwunden und steht dir nicht im eigenen Land zur Verfügung. Und kein Reicher will deine Euros mehr haben. Respekt mon President, aber warum haben Sie für diesen unsäglichen Quatsch für viele Jahre eine Eliteschule besucht?

Diese ENArchen wachen erst auf, wenn es den Bond- und Eurocrash gibt.

Italien:

[14:45] Mit oder ohne Regierung: der Schuldenberg wächst statt zu sinken

Entgegen aller Schönrederei strebt das Land auf eine Rekordverschuldung zu, was zu erwarten war.TB

[10:00] Beppe Grillo will Kulturwechsel in der Politik: "In Italien ist eine Revolution wie in Ägypten im Gange"

Das bekommt er alles, aber vermutlich erst nach dem Euro-Untergang. Man wird wieder einen Statthalter wie Monti einsetzen.

Griechenland:

[13:45] Goldberg: Die Zukunft von Griechenland hängt an einem Berg aus Gold

3,6 Millionen Unzen Gold sollen förderbar sein. Die Touristiker wehren sich allerdings dagegen.

Zypernkrise:

[19:00] Die "Rettung" wird noch teurer: 23 statt 17 Milliarden – Zypern muss stärker bluten als gedacht

[20:15] Leserkommentar-DE:
Für die, welche kein Langzeitgedächtnis mehr haben, vor wenigen Wochen gings los mit 10 Mrd, dann 15, dann 17 und heute mal vorläufig gesehen, sind wir bei 23. Wie wird das dann erst bei Spanien, Italien und Frankreich. Doch der Euro ist sicher und Gold ist ne olle Kamelle. Wers glaubt
 

[17:45] Rettung für Zypern: Gold soll abverkauft werden

Es geht um Goldbestände im Wert von 400 Millionen Euro.


Neu 2013-04-09:

Andere Länder/Themen:

[20:00] Das ist die EU-Politik: Kommentar: Politik wider dem Willen der Völker

[17:15] EZB-Bericht: Menschen in den Steueroasen reicher als Deutsche und Österreicher

Den Daten zufolge besitzen Deutsche im Mittel 51.400 Euro, Österreicher 76.400 Euro. Im gerade erst vor der Staatspleite geretteten Zypern haben die Menschen im Mittel ein Vermögen von 266.900 Euro, in Italien von 173.500 Euro und in Spanien von 182.700 Euro. Ganz oben auf der Liste stehen die Luxemburger, die im Mittel auf fast 400.000 Euro kommen. An der 2008 bis 2011 und damit lange vor den jüngsten Verschärfungen der Euro-Krise ausgeführten Studie hatten 62.000 Haushalte aus 15 der 17 Euro-Länder teilgenommmen. Nicht erfasst sind Vermögen in Irland und Estland.

Die Ungleichgewichte ergeben sich vor allem aus der höheren Eigenheimquote in den anderen Ländern.

[17:45] Bitte diese Zahlen nicht ernst nehmen. Es gehen je nach Land unterschiedliche Sachen in diese "Vermögen".WE.
 

[08:30] EU-Arbeitsmarkt gescheitert: Pflegeberufe suchen Fachkräfte in China

[08:30] SE- Sie wollen kein virtuelles Geld: Reiche Rentner laufen Sturm gegen Bargeld-Verbot in Schweden

[09:00] Leserkommentar-DE: Die sind noch nicht gehirngewaschen

Die haben ihren Verstand noch aus dem 20. Jahrhundert, in dem die Gehirnwäsche noch nicht so perfekt war.

[09:00] Leserkommentar-DE: Deswegen wurde schon einmal geschossen

Das kann noch spannend werden, in Schweden wurden schon mal die Leute von der Armee zusammengeschossen, die sich weigerten ihre Münzen in das damals neu geschaffene Papiergeld umzutauschen.

[09:00] Leserzuschrift-DE: Wie soll denn das mit den vielen Touristen funktionieren?

Müssen die dann in Schweden ein Konto haben oder sollen die alle weltweit mit ihren Kreditkarten bezahlen: 1 Kaffee = 5 SKr + Bankgebühren? "Tack för ditt besök"

[20:30] Leserkommentar-DE: wie in der DDR:

In der DDR war es seit 1979 verboten D-Mark zu besitzen. Man sollte seine DM in sog. Forumschecks tauschen und konnte damit in den Intershops einkaufen, wo es die begehrten Westwaren gab. Trotzdem hatten viele DM und auch die Perteifunktionäre schmierten Handwerker mit DM für Schwarzarbeit und knappe Baustoffe.Niemand hatte übrigens Angst DM zu besitzen und weiter zu geben, weil das zwar verboten aber trotzdem weit verbreitet war. So wird das in der EU auch kommen. Dann werden die Leute auf Bargeld aus Nicht-EU-Ländern ausweichen.Was wollen die alles verbieten? Ich schenk Dir ein paar Franken. Lächerlich! Fragt mal mit diktaturerfahrene Ossis. Man kann sich auch einen Gaudi drauß machen.


[08:00] Druck aus Deutschland: EU plant Visazwang für Balkanländer

Reisende vom Balkan dürften es bald schwerer haben. Deutschland setzt sich seit Monaten für eine Aufhebung der Visafreiheit ein - und bekommt nun Rückhalt aus der EU. Hunderttausenden jungen Serben und Mazedoniern droht bald eine zeitlich begrenzte Visumpflicht.

[17:45] Zeit wird es dafür.

[10:45] Leserkommentar-DE:

Was schon jetzt abgeht, das sehen wir in schon bestehenden Slums in Berlin, den meissten Großstädten und besonders dem Ruhrgebiet. Die Kriminalität steigt ohne Ende. Meine Quelle? Ausser den Medien das was ich täglich erlebe und sehe. Ein Besuch einer JVA öffnet eventuell auch sehr sogenannte Migrantenfreundliche Augen.
91% der in Berlin strafrechtlich Verurleiten Mitbürger waren/sind Moslems.
98% aller in Deutschland 2012 in Deutschland verurteiten Täter, welche ein Messer oder eine Schusswaffe als Tatwerkzeug nutzten - waren Moslems.
Bei sogenannten "Ehrenmorden" 100 Prozent. Bei Diebstählen sind bei kapitalen Sachen auch die Rumänen ganz oben.


[08:00] Leserzuschrift-DE zur Frage ob Steueroasen illegal sind

das läßt sich so pauschal nicht beantworten....einige sicherlich, andere nicht. Dafür ein Beispiel:
Es gibt Steueroasen, die sind historisch über einen langen Zeitraum gewachsen....andere werden  unwillkürlich/willkürlich kreiert...z.B.
wie derzeit gerade in Frankreich durch eine groteske Steuerpolitik live zu beobachten ist :
Wenn man in seinem  Land den Steuersatz quasi über Nacht auf 75 % anhebt...wie von Holland geplant...dann werden zwangsläufig alle geographischen Nachbarn Frankreichs...und das sind 8 Staaten an der Zahl  ( Italien- Schweiz- Deutschland-Luxenburg-Belgien-Niederlande- England - Spanien) zwangsläufig  und völlig ungewollt zu Steueroasen, und das, obwohl sich diese Länder  nicht gerade durch eine geringe Einkommenssteuer in der Vergangenheit ausgezeichnet haben...( Ausnahme viell. Luxenburg und Schweiz). Aber 40-45 % Steuerlast ist eben deutlich weniger als 75 %, ist doch klar, oder ?
Das heißt,  jeder Franzose, der zukünftig mit ein paar tausend Euro in der Tasche im Westen (also Spanien) oder Osten (DEutschland) Urlaub machen will, kommt zwangsläufig in den Verdacht,  ein Steuerflüchtling zu sein.  Um dies wirksam zu verhindern, müßte dieser Holland schon eine neue Maginot-Linie  bauen, aber nicht nur in Elsaß-Lothringen, sondern durchgehend vom Mittelmeer bis zum engl. Kanal...
...ebenso in den Pyrenäen vom MIttelmeer  bis zur Biskaya. :)    Der personelle Überwachungsaufwand wäre so groß, daß der Staatsanteil an der franz. Wirtschaft von derzeit echten 70 % auf  vermutlich 95 % anwachsen würde.  Eine elegantere Lösung für Holland  wäre natürlich, die französischen  Gehälter  gleich komplett einzubehalten und nur noch die verbleibenden 25 % auszuzahlen. Das würde die Sache etwas vereinfachen.   :)
Von da bis zum Staatsbankrott wird  es dann vermutlich keine 12 Monate mehr dauern. Nur soviel sollten man den Franzosen heute schon klar machen:  diesmal sind nicht wir, also die Deutschen Schuld am Untergang...diesmal liegen die Ursachen links vom Rhein und nicht rechts.
Nicht wir haben diesen Grenzdebilen zum Präsidenten gewählt, sondern die Franzosen selbst.

Frankreich:

[20:30] La "Grande" Nation: Frankreichs Absturz ist programmiert

Griechenland:

[13:30] Das sind nur sinkende Preise wegen der implodierenden Konsumausgaben: Erste Deflation in Griechenland seit 45 Jahren

[08:30] Furcht vor deutscher Hegemonie: Warum der Anti-Germanismus auflodert

Slowenien:

[15:45] OECD senkt den Daumen über Slowenien: Warnung vor Banken-Risiken in Slowenien

Auf Hartgeld.com konnte man das seit Wochen lesen.

Zypern:

[20:30] Leserzuschrift: gibt es Rache?

Die massgeblichen Verantwortlichen für das Verschwinden der riesigen Vermögen in Zypern (u.a. Schäuble, Dijselbloem, Knot, van Rompuy, Barroso, Merkel, Junker etc.) haben nicht nur den MOB zu fürchten, sondern unter Umständen vor allem die Auftragskiller der Vermögenseigner. Wie deren Reaktion aussehen könnte, kann man sich an Hand des Titels "Tanatas Teeschale" innerhalb der Serie "Verbrechen nach von Schirach" im zdf plastisch vor Augen führen: Die Ausstrahlung der Sendung erfolgte am Sonntag, den 7. April, um 22.45 und dürfte noch unter "Sendung verpasst" abzurufen sein.

Machen Sie weiter mit Ihrer hervorragenden Arbeit – wir danken es Ihnen!

Einfache Antwort: auch das ist möglich.
 

[19:00] Leserzuschrift zu The Real Cyprus Template (The One You're Not Supposed To Notice)

Eigentlich war Zypern wegen der tiefen Verstrickung mit dem griechischen Bankensystem bereits nach dem GR-Default bankrott, wieso ging CY aber erst 1 Jahr später offiziell am Krückstock und musste dann den Default erklären? Weil die gut vernetzten Eurobanken einen Free Lunch entdeckt hatten: Geld zu 1% von der EZB oder zu 0,55% im innerdeutschen Bankenhandel geliehen und zu 5% einjährig fest in CY angelegt. Dies ging aber nur dann ohne Verluste für die Eurobanken, wenn man eben dieses Jahr Kündigungsfrist unbeschadet überstehen konnte- also wurde laut dieses Berichtes der Bankrott in CY herausgezögert. Übrig blieben nur noch die Guthaben von Nichtbanken (in- und ausländische Unternehmen sowie von Privat)...

Ein Informationsvorsprung ist eben alles!

Der Cyprus-Carrry-Trade wurde also aufgelöst, damit krachten die Banken in CY und die Sparer bluteten.
 

[12:45] Betrug an Zypern: EU half Euro-Banken, ihr Geld vor Abgabe zu retten

[08:30] Island rät Zypern: Tretet aus dem Euro aus!


Neu 2013-04-08:

Andere Länder/Themen:

[15:40] Wir reden von einem Europa, das es gar nicht gibt

Es gibt antideutsche Proteste in Südeuropa, fast siebzig Jahre nach Kriegsende. Wer sich darüber aufregt, mag zwar im Recht sein, verwechselt aber womöglich Ursache und Wirkung. Vielen war doch von Anfang an klar, dass der Euro, der allseits als Friedensbotschaft aufgenommen werden sollte, auf längere Sicht erhebliche Krisen hervorbringen würde und sogar zur Zerstörung der Europäischen Union führen könnte. Doch alle Warnungen sind in den Wind geschlagen worden.
 

[10:30] Leserzuschrift-DE: Sind Steueroasen illegal?

Es gibt bei der ganzen Steueroasen und Steuerhinterziehungs Debatten noch andere Sichtweisen. Es geht auch darum jede Flucht aussichtslos erscheinen zu lassen. Solange die Geschäftsmodelle der Banken nicht kritisch hinterfragt werden, sind Verlautbarungen nur Scheinaktivitäten.

Es muss hier vermutlich ja keinem erklärt werden, dass unser Bankensystem vom Prinzip schon ein Betrugssystem ist. Im wesentlichen gibt es auf diesem Planeten zwei Steueroasen; die City of London und Delaware. Alle anderen sind dort abhängig angehängt. Es geht immer nur um die glaubhafte Ableugnung; je weiter eine Steueroase von dort entfernt ist, desto schmutziger sind die Geschäfte. Dies ist immer nur graduell, im Bankgeschäft gibt es nun mal kein anständiges Geschäft. (Wenn man mal die Zahlungsabwicklung ausklammert. Diese könnte allerdings auch jemand alleine auf einem Smartphone komplett für Deutschland verwalten.) Die Handelnden sind immer die gleichen. Oder glaubt wirklich jemand, dass Milliardenvermögen eine Rendite auf den Virgin Islands erwirtschaften? Das Geld kommt "gewaschen" zur Unterstützung von  UK und USA wieder in den Wirtschaftskreislauf. (Buchtip: Schatzinseln: Wie Steueroasen die Demokratie untergraben)

Es geht also nur um die "Show". Schwarzgelder von Politikern werden bestimmt nicht gefunden. (Buchtip: Inside Steuerfahndung: Ein Steuerfahnder verrät erstmals die Methoden und Geheimnisse der Behörde)
Es geht bei Steueroasen auch um die Gestaltung der Einnahmen. Was da legal ist und was nicht ist mehr von der Konzerngröße und dem Anwalt oder Richter abhängig als von einem gesunden Rechtsempfinden. Die Gesetze ändern sich sehr schnell, der Mittelstand wird rasiert, die Konzerne lachen darüber und sind den Gesetzen immer einen Schritt  voraus. In Zypern hatte sich eine verhältnismäßige stabile und einfache Steuervermeidung etabliert, die auch für den Mittelstand interessant und zu verstehen war. So was konnte natürlich nicht bleiben. Es gibt wohl interne Dokumente, die zeigen dass der Großteil der Geldströme durch und zwischen Steueroasen fließen. Entsprechend den Gesetzten ist dies aber nicht Illegal oder Schwarzgeld, sondern genau dies was von den "mächtigen" gewünscht ist.

Großbritannien:

[16:00] Die Welt zu Margaret Thatchers Tod: Antikommunistisch, unbritisch, fast teutonisch

Es ist der September 1978, und die Berater des Premiers haben befunden, dass ein neuer Dienstwagen für den Regierungschef angeschafft werden müsse. Von wem? Natürlich von dem verstaatlichten Autohersteller British Leyland. O-Ton Donoghue: "Zwei Jaguars wurden bestellt. Viel Zeit verging, ehe sie eintrafen. Als es endlich so weit war, fand man heraus, dass sie insgesamt 34 mechanische Mängel aufwiesen und man sie daher zurückschicken musste zur Reparatur. Und zu Veränderungen, die den besonderen Sicherheitserfordernissen für den Premier entsprachen, wie bomben- und kugelsichere Verkleidung, etc. Alles zu riesigen Kosten. Als sie neu angeliefert wurden, machte Callaghan in einem der Wagen eine Probefahrt. Dabei wollte er das Fenster öffnen für frische Luftzufuhr und drückte auf den Knopf, der das elektronisch zu steuern hatte. Mit dem Erfolg, dass das Fenster ihm prompt in den Schoß fiel. Worauf der Premier meinte, er wolle die beiden neuen Autos nie wieder zu Gesicht bekommen. Jetzt haben wir das Problem, was man mit zwei großen teuren Wagen anfängt, die mit Sicherheitsextras für eine Viertelmillion Pfund für den Regierungschef ausgerüstet wurden."

Die Anekdote spricht Bände. Ein permanent von Streiks geschüttelter staatlicher Autohersteller fühlte sich so sicher, den Steuerzahler zur Kasse bitten zu können, dass er nichts dabei fand, einen Haufen Neu-Schrott just bei dem Mann abzuliefern, der auch noch die Schecks gegenzuzeichnen hatte zur weiteren Alimentierung des maroden Betriebes.

Obige Anekdote für alle, die keine Vorstellung vom Prä-Thatcher Großbritannien haben.

[15:15] Eine der wenigen Politiker mit Prinzupien und Format: Die eiserne Patriotin: Margaret Thatcher ist tot

Ihr Wirken war geprägt von Widersprüchlichkeiten: Einerseits lehnte Thatcher zu viel staatliche Bürokratie ab. Sie war der Überzeugung, dass der freie Markt besser agiert als der Staat. Was sei dabei übersah: Wenn der freie Markt völlig sich selbst überlassen wird und die Regulierung de facto über das Schulden-Regime der Banken erfolgt, dann ist es auch kein Markt, sondern ein auf Manipulationen aufbauende Bereicherungs-Maschine.

Welche sich längst selbst in den Orkus geschossen hätten, wenn sie nicht ständig von korrupten Politikern aus der selbstverursachten Bredouille herausgekauft würden. NB

[17:00] Ich bin wirklich kein Freund von  Nachrufen, aber bei Margaret Thatcher ist einer notwendig. Sie hat ihr Land aus dem sozialistischen Siechtum befreit und modernisiert. Sie hatte alle Funktionäre und die Medien gegen sich, die sozialistisch gehirngewaschen waren - so ähnlich wie heute. Wir würden auch heute Politiker vom Format einer Margaret Thatcher brauchen.WE.

Frankreich:

[10:45] Resultat der Hollande-Politik: Eine aussterbende Spezies in Frankreich – Gespräch mit einem Unternehmensgründer

[13:15] Sehr guter Artikel, der zeigt, wie überbordend der französiche Staat ist und dabei alles erstickt. Eine General-Abschlankung ist notwenig.WE.
 

[08:45] Pariser Elite: Wie Hollandes Hochschul-Clique Frankreich regiert

Einst sassen sie im Klassenzimmer nebeneinander. Werden sie sich bald wieder in einer Gefängniszelle treffen?TS.

[13:15] Schrecklich: die Hollande-Regierung besteht aus noch mehr Enarchen als sonst schon üblich. Der totale Dirigismus ist das Resultat.WE.

[18:00] Der Schrauber meint:

Was haben die Enarchen mit früheren Monarchen gemeinsam? Richtig, sie sind vor dem Zusammenbruch kräftig am Schnarchen!
Vermutlich hat die Bezeichnung ...archen ihren Wortstamm beim Schnarchen!
 

[08:45] Im Internet lässt sich nichts löschen: Französischer Inlandsgeheimdienst forderte Löschung eines Wikipedia-Artikels

Wieso massen sich korrupte Staaten an, dass sie alles über die Bürger wissen wollen und selbst im Geheimen agieren wollen? Im Internet-Zeitalter geht das GsD nur mehr beschränkt. Gut so!TS

Italien:

[15:00] Opera buffa: Eskalation: Beppe Grillo will Parlament in Rom besetzen

[13:00] Aus Bepe Grillos Blog: Is Italy like Cyprus or like Greece?

[08:15] Finanz-Krise: Als nächstes sind die Banken in Italien fällig

Es dauert nicht mehr lange, bis die "Dead Men Walking" umfallen. Da werden wir noch so einiges an vorzeitigen Geldverschiebereien erleben, schätze ich mal.TS

Portugal:

[15:00] DWN: Notstand: Portugal spricht von Euro-Austritt

Die Portugiesen setzen der EU das Messer an: Wenn gespart werden soll, dann ist auch ein Austritt aus dem Euro möglich. Es zeigt sich, dass die Ablehnung durch das Verfassungsgericht offenbar eine clevere Finte der Regierung war, um das Spardiktat aus Brüssel zu brechen.

Wer von Alternativlosigeit spricht, hat keine Verhandlungsbasis und darf sich dann von Mickey-Mouse-Ländern erpressen lassen. NB

[15:40] Der Schrauber:

Das trifft es genau: Wer schon mit der Ankündigung der totalen Rettung um jeden Preis loszieht, der bekommt den Preis einfach diktiert. Vom Bittsteller. Das ist eben dann keine Verhandlung mehr. Aber auch das hat Schäuble ja bekanntermaßen schon mit dem Portugiesen ausgekungelt: Bißchen rumzicken, damit die Michels glauben, man wolle ihre Interessen vertreten, aber er solle sich halt keine Sorgen machen: DE zahlt.

[14:45] Portugal hat Murphys Gesetz gepachtet

Wenn Wolfgang Schäuble bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den vergangenen Wochen von Fortschritten in Portugal spricht, mutet das angesichts der Zahlen wie das Pfeifen des Ängstlichen im Walde an. Denn nach all den Nervositäten um das Zehn-Milliarden-Euro-Rettungspaket Zypern, das noch nicht verabschiedet ist, kann die Euro-Zone eines nicht gebrauchen: eine Diskussion über ein neues Hilfspaket für Portugal oder Änderungen am bestehenden Programm.

Bei den Bailouts gibt es keine Geheilten sondern nur Dauerpatienten.

[10:15] EU-Tyrannen mit unerhörter Forderung: Bringt eure Verfassungsrichter auf Linie!

Rat an die Portugiesen: Lasst die Troika gar nicht mehr oder nur ohne Personenschutz einreisen. Vorschriften und Gesetze sind denen ja komplett egal.TS

[13:15] Der Befehl aus Brüssel ist harmlos im Gegensatz zum Befehl vom Bondmarkt, falls PT fallengelassen wird.WE.
 

[09:15] Insolvent! Portugal will Beamte mit Schuldscheinen bezahlen

Nächster Schritt sind dann wohl Lebensmittelmarken. Damit ist Portugal wohl ärmer als seine ehemaligen afrikanischen Kolonien.TS
 

[09:15] Soll doch Barroso was von seinem EU-Gehalt spenden: EU-Kommission: Portugal soll Einsparziele einhalten

[08:30] "Nationaler Notstand": Mehr Kürzungen bei Bildung, Gesundheit, öffentlichem Nahverkehr ...

Griechenland:

[08:15] Ansteckung: Griechische Wirtschaft holt sich das Zypern-Virus

Griechenland ist Zyperns größter Handelspartner und muss nun mit einem starken Rückgang der Geschäfte rechnen, sagt der Chef des griechischen Handelsverbands ESEE. Er spricht zudem von einem „deutschen Plan", die zypriotische Wirtschaft zu ruinieren.

Da werden wohl noch viele Oberlippenbärtchen gemalt werden.

[13:35] Government spokesman assures Greeks bank deposits safe after lenders' merger called off

Der Analytiker:

Jetzt werden auch in Griechenland die Spareinlagen von der Regierung als sicher erklärt - wir wissen was das heisst ...

[13:35] Und die passende Bankster-Amnestie dazu: SYRIZA accuses ND, PASOK of law that lets banks off for suspect loans to parties

Zypern:

[20:45] Die immer noch ratlose agierende politische Führung erhält Drohbriefe, in denen eine grausame Art der Rache angedroht wird: Zypern und Griechenland

[20:45] Leserzuschrift-AT: Zypern vor Ort: Der wahre Horror:

Ein Bekannter vom mir kennt einen ORF-Korrespindenten persönlich, welchen er am Wochenende gesehen hat.

Die Wahrheit, die er ihm berichtete: Uns werden Bilder/Filme von Zypern, Südeuropa präsentiert, die Monate alt sind. Auf Zypern stehen vor jeder Bank Soldatem mit MP im Anschlag. Strengste Kontrollen, "Sicherheitsvorkehrungen"... etc.

Es brodelt weitläufig und es ist mit heftiger Beschleunigung zu rechnen.

Und: Es wird auch zu uns kommen und bei uns erwartet. Nicht umsonst beschafft auch unser Bundesheer nun 18 Drohnen.

Die ganze Wahrheit will man uns nicht zeigen. Aber das kommt noch, wenn die Aufstände wirklich losgehen.WE.
 

[14:55] Die größte "Nichtüberraschung" des letzte Jahres: List with 132 names who pulled Cyprus deposist ahead of confiscation day

[15:15] Der Schrauber: Jetzt mal ehrlich:

Stellen Sie sich vor, sie sitzen da so dumm im Palaverment rum, wie das so bei Berufsdemokraten ist. Dann fängt die Oberdemokratensippschaft an zu palavern, wie das im Palaverment eben so ist: Nämlich über Konfiskation = Raub der Kontenguthaben. Und jetzt möchte ich DEN sehen, der dann aus irgendwelchen Skrupeln seine Kohle dort läßt, wo die Raubmörder (was anderes sind Politiker nicht) ihre Gichtkrallen nach ausstrecken! DAS ist wirklich unwahrscheinlich, jeder, der davon Wind bekommt, bringt sein Familienvermögen in Sicherheit. Was auch seine heilige Pflicht als Familienvorstand ist. Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie seien gar kein Demokrat, sondern hätten nur einen Draht ins Palaverment, oder als Handwerker was aufgeschnappt: Mit tödlicher Sicherheit ist der erste Weg zur Bank, bevor ihn andere auch beschreiten. Gleiches gilt natürlich auch für Bankster aller Ebenen. Diese Reflexe sind natürlich und höchstens in Norddeutschland ausgeschaltet.

[12:45] Finanzminister: Euro-Austritt würde Zypern "um Jahrhunderte" zurückwerfen

[13:15] Genau umgekehrt.WE.

[13:40] Der Stratege:

Das ist ja interessant, dann hat Zypern im Umkehrschluss bis Ende 2007 also im Mittelalter gelebt. Was für ein dummes Gewäsch. Hoffentlich merken die Zyprioten, wie sie vom Politgesindel für dumm verkauft werden. Zeit für einen Volksaufstand.

Luxemburg:

[08:45] Der Steuerhinterziehungs-Generalverdacht öffnet alle Türen: Der Sand rieselt für den Showdown


Neu 2013-04-07:

Andere Länder/Themen:

[12:45] Defizite müssen nach oben korrigiert werden: In der Euro-Zone schlägt Stunde der Wahrheit

[08:45] Unerwartete Nebenwirkungen mit fatalen Folgen: Insolvenz-Recht - Krise beschleunigt Firmen-Sterben in Europa

Die Pleitewellen infolge der Schuldenkrise haben eines verdeutlicht: Das Insolvenz-Recht in Europa wirkt in einer tiefgreifenden Rezession verheerend. Ein Neuanfang ist für die Unternehmen und die Unternehmer meist kaum mehr möglich. Daher wird so lange verschleppt, bis es zu spät ist.

Frankreich:

[16:45] Kommen da auch bald Reparationsforderungen 2.0? Korrigierte BIP-Prognose - Frankreich rechnet 2013 mit Stagnation

[12:15] Steuerhinterziehung: Haushaltsminister Cahuzac legte gefälschtes Steuerdokument vor

[08:45] Morsches System: „Franzosen sehen den Verfall ihres Landes"

Griechenland:

[16:15] Die Mistress mit dem Oberlippenbärtchen soll Michels Geld auszahlen: Deutschland schuldet Griechenland Reparationen

Da wird es sich wohl um das Raubgold aus dem 2. Weltkrieg als gewichtigsten Inventarposten handeln.

Leserkommentar-DE:

... na das ist doch mal Klasse :-)
Wie werden , wenn es so veröffentlicht wird, die Demokraten der Einheitspartei im Bundestag das ihren Wählern erklären ???

Man kann ja ganz einfach die geforderte Summe mit den deutschen Einzahlungen die die Fonds ( Esfs und ESm ) ganz einfach verrechnen und da bleibt dann sicher noch was :-)
So dass Deutschland noch ne Rechnung gen Süden senden kann, aber das werden die da unten nicht verstehen :-)

Erst verkonsumieren die im Süden, durch 10 Jahre niedrigere Zinsen, alles und wenn das Geld alle ist ( wobei es was nie da !!!) und dann ist der Geber schuld!!!
Selbst sparen ? WARUM ??? Ihr habt doch immer uns geholfen, nun seit doch mal solidarisch !!!!

[16:45] Leserkommentar-DE:

Ich frage mich wie Griechenland diese Reparationen einfordern will. Vor dem IGH in Den Haag wurde ja vor einem
Jahr schon eine ähnliche Forderung Italien gg. Deutschland abgewiesen. Diesem Verfahren ist Griechenland damals
beigetreten.

http://www.youtube.com/watch?v=mfxDRhYhL7E

Geurteilt wurde, dass die "Bundesrepublik in Deutschland" (O-Ton) Immunität genieße und damit nicht verklagt werden
könne. Ich finde dieses Urteil bemerkenswert. Vlt kann mich ja jemand aufklären was es mit dieser "Immunität" auf sich
hat ? Warum sind die Vorwürfe gegen Deutschland nicht auch sachlicher Ebene geprüft worden, sondern alle abgebügelt
worden mit der Behauptung die BRD genieße Immunität ?

Ein interessantes Video.

[17:00] Leserkommentar-DE zum IGH-Video:

Grund: weil es zum Völkergewohnheitsrecht gehört, dass Staaten für ihr hoheitliches Handeln nicht vor Zivilgerichten eines fremden Staates verklagt werden können, also Immunität genießen.

[18:45] Diese Sache kommt immer wieder hoch und ist primär für den internen politischen Konsum in GR. Damit zeigen die Politiker in GR, dass sie "etwas tun". Die einzig richtige Antwort von DE wäre: ablehnen und auch keine Rettungsgelder mehr zahlen.WE.


[08:45] Das "Friedensprojekt Euro" kriegt immer mehr Oberlippenbärtchen : Griechenland sagt, Deutschland geht mit der Knute in Südeuropa herum


Portugal:

[09:15] Als hätten wir in Europa nicht schon genug davon: Verfassungsgericht stürzt Portugal ins Chaos

Luxemburg:

[12:30] Auch deutsche Steuersünder würden in Bedrängnis kommen: Luxemburg will offenbar sein Bankgeheimnis lockern


Neu 2013-04-06:

Andere Länder/Themen:

[17:45] Man sagt uns sogar die Wahrheit, die Schafe glauben es nicht: EU-Kommissar bestätigt: Die Bank-Guthaben in Europa sind nicht sicher

[18:45] Leserkommentar:
Eigentlich scheint Herr Rehn nicht zu merken daß er mit jedem Wort das er sagt auszudrücken versucht wie dumm er ist. Das heißt für Großinvestoren nichts anderes "Achtung! Achtung, liebe Großinvestoren!
Wer mehr als 100.000 € in auf Europas Banken angelegt hat möchte das Geld bitte abziehen!". Also richtig dumm wie 3 m Feldweg - oder hat der ein Gras geraucht?

Nein, Rehn ist nicht dumm. Es ist eine abgekartete Sache: alle Politiker sagen seit einiger Zeit, dass nur die Bankeinlagen bis €100K sicher sind, aber auch nur dann, wenn der Staat das schultern kann. Alle Guthaben darüber sind vogelfrei. Siehe auch die Fekter-Aussage auf der AT-Seite. Seit einigen Wochen sagen das immer mehr Politiker, in Zypern hat man es uns vorgezeigt. Da läuft etwas ganz anderes:

Die Zeit für den Abbruch des Euro ist offenbar gekommen. Man kann den Euro scheinbar nicht mehr mit Markt-Manipulationen weiter stützen. Also treibt man das Grosskapital aus Europas Banken hinaus - anders sind diese Aussagen nicht interpretierbar, denn bis jetzt wollte man alles retten. Wenn der Euro-Crash dann kommt, sagen uns diese Figuren dann: wir haben euch dann gewarnt - Bürokraten versuchen immer jede Schuld von sich zu weisen. Sehr wahrscheinlich kommt daher das Euro-Ende noch im 1. Halbjahr 2013. Seid vorbereitet!WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Aber liebe Redaktion! Der Herr Rehn sagt doch: " dass die kleinen Anleger verschont bleiben sollen:„In jedem Fall ist das Limit von 100.000 Euro heilig. Inhaber von Guthaben unter diesem Betrag werden immer sicher sein."
Da muss ich mir doch jetzt keine Sorgen mehr machen bei den paar Mäusen auf meinem Konto! Mir passiert nichts, so schlimm wird es nicht werden!
Die Mutti u. der Rollstuhlfahrer haben es auch gesagt! Ironie jetzt aus.
So werden die meisten Schäfchen denken, aber der Wolf wird auch sie nicht verschonen. Wenn´s einmal anfängt zu brennen, kennen die ihre 100.000 €- Grenze nicht mehr.

Man will nicht, dass die kleinen Sparer flüchten, die kommen später dran - bei der WR.

[20:00] Leserkommentar-DE zu "Die kleinen Schafe kommen später dran, bei der WR.":

Nun, dann schauen wir uns mal die Konten an:

15 % sind im Dispo, egal ob am 1.,15. oder 30. des Monates. Die werden sich nur darüber wundern, dass sie auf einmal keinen Kredit mehr zum leben bekommen.

15 % sind in der Woche des Gehaltseinganges nicht im Dispo ... die werden sich wundern, wenn kein neuer Kredit mehr kommt, wie die ersten 15 % - siehe oben.

30 % kommen gerade so über den Monat. Die werden sich nur darüber wundern, dass die Banken so lange zu haben, dass das Bargeld zu Hause nicht über die Woche reicht.

30 % zahlen mit EC-Karte. Kommen immer über den Monat und haben Ersparnissen bis zu einigen 10.000 Papier und Lebensversicherung. Wenn die sich den Dreck ihrer Verwunderung über die WR aus den Augen gerieben haben, dann werden die sicher militant werden.

9 % haben ein Multikontensystem, auf einigen Konten mehrere 10 oder 100k Baumwolle, ein paar Aktien, ein paar Immos - die neue Mittelschicht! Die werden alle Hände voll damit zu tun haben, ihren nicht verlorenen Wohlstand zu verteidigen.

1 % hat keine nennenswerten Konten, aber genug Cash, 8...12 Wochen zu überstehen. Vielleicht gibt es noch ein paar Aktien und ein paar Immos. Die werden einfach nur warten, bis es an der Zeit ist, etwas Neues aus dem Silber und dem Gold zu machen, welches sie jetzt schon als sicheres Geld auf dem Konto ihrer eigenen Zentralbank betrachten.

Es geht um die oberen 10%, die die Papiervermögen halten. Nicht vergessen, viele  Firmen gehen pleite, die Arbeitslosigkeit explodiert richtig.WE.
 

[17:45] Die Leute an den Hebeln der Macht werden euch nicht helfen: Sie wollen doch nur euer Bestes – euer Geld!

Seit dem "Raub von Zypern" muss jedem ehrlichen und hart arbeitenden Menschen in Europa klar sein: Eure Politiker sind nicht da, um euch zu helfen! Sie werden im Zweifelsfalle nur sich selbst, ihre Familien und Freunde sowie die wirklich Reichen und Mächtigen beschützen – und zwar gnadenlos und auf Kosten des kleinen Mannes!

Jeder rette sein Vermögen selbst. Wir haben in CY gerade gesehen, wie es geht: die Politiker verschwanden zuerst mit ihrem Geld.
 

[10:15] PT: Nur solange die Verfassungsrichter ihre Gehälter bekommen: Herber Rückschlag: Sparpaket in Portugal ist teils verfassungswidrig

Vier von neun Maßnahmen aus dem Haushaltsentwurf sind dem Urteil zufolge verfassungswidrig, unter anderem die Senkung der Arbeitslosenhilfe und Abstriche beim Urlaubsgeld für Beamte.

Das ist ein rein politisches Urteil. Denn solche Massnahmen sind Aufgabe der Politik. Man sollte den Verfassungsrichtern die Gehälter sperren, bis sie zu einer anderen Auffassung kommen. Oder Gollum sollte einmal mit ihnen "reden".WE.

[11:15] Leserkommentar-DE:
mich wundert es Tag für Tag wie der Euro dieses ganze Chaos überlebt. Anstatt zu fallen steigt der Euro noch. Wahnsinn ! Und viel schlimmer finde ich die Masse der Menschheit - das die sich so blenden lassen. Es brodelt ganz gewaltig und ich freue mich auf den Tag wo das Kartenhaus zusammenfällt. Für den Fall habe ich eine Flasche Schampus stehen und genieße diese ganz besonders wenn das Schaf rasiert wird. Das Schaf will es so. Ich habe keine Erklärung für diese "EURO-Intensivstation"

Antwort: durch pure Markt-Manipulation lebt der Euro noch und natürlich durch die Trägheit der Sparer-Schafe.WE.

[14:15] Leserkommentar:
Natürlich werden wir so gut wie möglich vorbereitet sein, wenn das Kartenhaus zusammenfällt.
Trotzdem wird es enen solchen Bumms geben, dass uns erst mal der Schampus im Hals stecken bleibt. Es wird kein gemütliches Plätzchen geben, von dem aus man auch nur einem kleineren Weltuntergang wird zuschauen können.

Zypern:

[17:30] Also kommt sie wahrscheinlich: Zypern dementiert weitere Zwangsabgabe

[14:30] Nicht viel Änderung, aber eine Erleichterung: Zypern lockert Beschränkungen im Geldverkehr weiter

Den Firmen wird das Leben etwas erleichtert, den Privatpersonen wegen potentieller Kapitalflucht aber kaum.
 

[9:15] Leserzuschrift zu Zypern: Morddrohungen gegen Präsident und Zentralbanker

In einem Brief drohen Unbekannte Anastasiades und dem Gouverneur der zypriotischen Zentralbank mit dem Tod. „Wir bluffen nicht", heißt es darin. Auch Übergriffe auf die Enkel und Kinder der beiden wurden angekündigt. " Absender ist eine „Gruppe zur Rettung der Bankguthaben".

Ich denke die " Bedroher" haben vor dem Schreiben versucht beim Präsidenten einen Termin zu bekommen, um sich mit ihm zu unterhalten und der Herr Präsident war bockig und wollte dem Pöbel keinen Termin geben, also haben die "Schreiber" in ihrer Not sich nicht weiter zu helfen gewußt, denn sie sind sicher auch enteignet wurden!!!!!
Vielleicht wollten sie ihm auch den Laternenorden verleihen :-) und vorher noch mal persönlich mit ihm sprechen ob er auch würdig ist, für diesen Orden !!!

Nein, es geht hier sicher nicht um einen Termin beim Präsidenten, sondern um pure Wut. Es ist ein Wunder, dass nicht schon solche Drohungen umgesetzt wurden. Aber die Sicherheit, die Blackwater & co bereitstellen ist offenbar sehr wertvoll.

[14:45] Leserkommentar:
Was sind wir da doch froh dass die EU den Friedensnobelpreis schon bekommen hat. Das wäre nach dem ersten Mord wohl sicher etwas schwieriger geworden
Ohne den Euro gibt es Krieg in Europa (Zitat Flunker-Juncker)  - und mit dem Euro gibt es Mord und Totschlag.
Willkommen in der Friedenszone Europa!

Griechenland:

[8:45] Korruption ist jetzt legal: Materielle Dankbarkeitsbezeugung ist in Griechenland keine Bestechung

Durch die  Wirtschaftskrise fliessen offenbar weniger Korruptionsgelder. Raus mit diesem Saustall aus EU und Euro.WE.


Neu 2013-04-05:

Andere Länder/Themen:

[20:15] Mr.Dax zu Europa in der Krise: Italien: Lombardei will eigene Währung einführen

[11:45] Ein Felsen in der Ägäis: Die letzte Steuer- und Schwarzgeldbastion der EU

Das ist aber nichts für den durchschnittlichen Stuerhinterzieher. Der Felsen ist nur mit der Yacht zu erreichen. Weiss ein Leser mehr darüber?

[12:00] Leserkommentar-DE: Berg Athos

http://www.offshore-firma.com/offshore-firma/de/offshore-firmengruendung.php

Geht ganz einfach, wenn man genug Geld hat –oder???

[12:00] Leserkommentar-CH:

Im Buch «Europa vor dem Crash» wird auf den Seiten 166-170 über die Mönchsrepublik Agion Oros geschrieben.
Meint der Artikel dieses Gebiet, das nur von Männern (Mönchen) bewohnt werden darf.
Hier sollen sich die Reichen der Reichsten ihre Steueroase eingerichtet haben.
Natürlich leistet die Religion einmal mehr das perfekte Mäntelchen.

[12:30] Der Einzeiler:

Es wird langsam alles immer unglaublicher was da abgeht.
Leute, ich habe noch einen überdurchschnittlich grossen Kieselstein in meinem Garten liegen. Er eignet sich zwar nicht unbedingt als Erstwohnsitz, aber als Offshore Paradies könnte ich ihn vielleicht für euch EM Investoren aus der Schweiz ausgliedern.

[12:30] Leserkommentar-DE: Eine Steueroase dürfte es doch rein rechtlich gar nicht geben

Also in einem demokratischen Verbund wie der EU. Zum Beispiel sind EU-Politiker, die eine Steueroase zulassen, keine Politiker sondern hinterfotzige, unrechtschaffende Betrüger. Einerseits betrügen Sie das rechtschaffende Volk um Ihr Geld um andererseits Geld unrechtschaffend in einer Steuer-Oase oder einem Steuer-Schlupfloch verschwinden zu lassen. Dazu zähle ich auch Hilfsgelder für not-leidende Banken.
Ich sehe nichts Anrüchiges dabei eine Oase auszutrocknen. Oasen sind generell nicht großflächig. Aber keiner unserer Politiker ist wirklich dazu fähig, das wäre der eigene finanzielle Selbstmord und aller Verbündeter. Und jetzt kommen wir zum Gollum.
Im eigenen Land kann er knechten, in so manchem europäischen Land erkennt man ihn als brutalen pekuniären Unterdrücker. Aber wie wird er in einer Oase wahrgenommen? Eigentlich überhaupt nicht, unspektakulär. Der Mann ist kein Austrockner der Oase bzw. eines Froschteichs. Und andere mächtige Politiker tun auch nichts.
Warum wohl? Weil sie sich selbst am nächsten sind und ihnen das Volk wurscht ist. Am Ende wird der eine oder andere oder viele Politiker wohl vom Volk verwurschtelt werden. Wie war das? Nur zwei Dinge sind im Leben "garantiert sicher". Die Steuer und der Tod! Alles andere scheidet aus (Spareinlagen übrigens auch).

[20:30] Leserkommentar-AT: „Ein Felsen in der Ägäis"  Soldaten im Tarnanzug:

Auf der Durchreise von Thessaloniki kommend, wollte ich vor ein paar Jahren aus kulturellen Interessen u.a. auch die Mönchsrepublik Athos besuchen.Das man Monate zuvor ein Visum (gültig für 4 Tage) bei der Botschaft beantragen muss, und die Einreise nur für Männer erlaubt war, hielt mich von meinem Vorhaben dann ab, und wäre wie ursprüngliche geplant nicht möglich gewesen.

Einheimische aus Ouranoupoli (letzter Ort vor der Mönchsrepublik, umgeben von schönen Stränden) erzählten mir so einiges. Besonders die Warnungen vor den Mönchen waren eindeutig....

Die Bewohner in Ouranoupoli wissen, und es ist ein offenes Geheimnis, dass die Mönchsrepublik Athos als eine Art Schlupfwinkel für das Vermögen Superreicher aus aller Welt fungiert. Einheimische spüren von diesem Reichtum kaum etwas. Ouranoupoli ist von Athos in finanzieller Hinsicht abhängig durch Aufträge für die Mönchsrepublik in Form von Lebensmittel etc. inkl. Tourismus und Reisenden mit gültigem Visa nach Athos.
Vom Ort Ouranoupoli führt ein Weg bis an die Grenze der Mönchsrepublik- einer halb verfallenen dicken Mauer mit einem Tor. Wir kamen nicht durch- uns blitzelten plötzlich ein paar MP's entgegen!!! Die Grenzmauern werden von Soldaten im Tarnanzug mit scharfer Munition bewacht!

Das Geld dort wird aber gut bewacht.


[10:30] LU- Da geht es auch schon so los: "Wir sind nicht..."

Passt ja eigentlich. Luxemburg ist nicht Zypern, aber trotzdem genauso im Arsch.TS


Frankreich:

[17:00] Hollande: Deutscher Sparkurs stärkt Neo-Nazis in Europa

In einem Interview hat Frankreichs Präsident Hollande davor gewarnt, dass Extremisten und Neo-Nazis infolge des Sparkurses wieder größeren Zulauf bekommen würden. Frankreich will die Staatsausgaben erhöhen und leistet daher Wahlkampf-Hilfe für Peer Steinbrück.

Den Karren an die Wand fahren, aber die Nazi-Keule schwingen.

[09:00] Wenn solche Sprüche kommen sollte man den Goldhelm aufsetzen: Moscovici - "Frankreich ist nicht der kranke Mann von Europa"

Ob die Hollande-Regierung eine ganze Legislaturperiode durchhalten wird, ist von Tag zu Tag mehr zu bezweifeln. Der Sozialist Hollande stürzt in der Wählergunst noch schneller ab als sein korrupter Vorgänger Sarkozy.TS 


Spanien:

[12:15] Pensionsfonds kaufen die Staatsschulden: Financial Alchemy in Spain

[08:45] Tango Corrupti: Konservativer Schatzmeister hat 2,4 Millionen Euro veruntreut

Das Königshaus kommt auch zunehmend unter Druck, weil die Kronprinzessin und ihr Gatte in Geldwäsche verwickelt sind und sich von der Öffentlichkeit erhalten lassen.


Zypern:

[08:30] Banken-Skandal in Zypern: Beweise wurden vernichtet

Das ist doch irreführender Unfug. Im digitalen Zeitaltert gibt es von allem mindestens eine, wenn nicht mehrfache Kopien.

[09:30] Leserkommentar-DE: Zypern und sogenannte Beweise

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Transfers während der Bankfeiertage aus Zypern heraus und über die Fillialen in Athen und London nicht tsunamiartig aufbäumend auf dem Radar von Finanzmarktaufsichten, Swift, EZB oder zumindest EU- und US-Geheimdiensten gewesen sein könnten und dass Herr Schäuble keine Ahnung von einer Grössenordnung hat. Geraten: Würde mich nicht wundern, wenn sie deckungsgleich wären mit dem angeblichen Frachtflug von 5 Mrd. aus Frankfurt.


Neu 2013-04-04:

Andere Länder/Themen:

[11:30] LU - Das Finanz-Pulverfass Luxemburg oder "Schulden ohne Sühne"

Eine Bilanzsumme der Banken, die das BIP um das 20-Fache übersteigt; Anteil des Finanzwesen am BIP fast 40 Prozent, 30 Prozent der Steuereinnahmen aus der Finanzindustrie. Ein mörderischer Cocktail.

[11:45] Leserkommentar-DE:

da geht wohl bald das Licht aus im "LUXi-Land". "FIAT-LUX" und "FIAT-GELD" Adjeu. Aber Gold & Silber bringen Licht ins Dunkel,
garantiert!

[12:00] Der Stratege meint:

Die Luxemburger Banken könnten der Schierlingsbecher für die EU-Liten werden.

Zypernkrise:

[08:15] Lehren aus der Zypernkrise: Am Ende zahlt der Sparer

Bei Zyperns Rettung wurden erstmals die Sparer geschröpft. Dieser Fall könnte Schule machen. Denn wenn es darum geht, die Bürger an der Euro-Rettung zu beteiligen, sind noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

In Zypern werden die Sparer auf einen Schlag enteignet, bei uns erfolgt die schleichende Enteigngung.

Frankreich:

[18:30] Rekord: nach 11 Monaten nur mehr 27% Zustimmung: Francois Hollande steht mit dem Rücken zur (Steuer-)Wand

Und der Wahnsinnige will seinen Kurs immer noch nicht ändern...

[19:00] Dr.Cartoon: Lieber Hartgeld-Redakteur, dieser man ist ein Politiker. Was verlangen Sie von diesem?

Ein guter Politiker ist wie eine leicht eingerostete Wetterfahne: nicht leicht drehbar, aber doch. Hollande ist total eingerostet.WE.

[19:00] Der Schrauber:
Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Sozialist einsieht, daß er selbst das Kamel ist und nicht das unverständige und ungezogene Volk!
 

[12:30] Kränkelnde Grande Nation: Frankreich auf dem Weg ins Lazarett

[13:00] Der Stratege dazu:

Frankreich leidet an der inneren sozialistischen Fäulnis. Ein Lazarett kann hier leider nicht helfen. Einziger Ausweg, eine mehrjährige schwere Depression die den Blickwinkel der Gesellschaft ändert. Frankreich wird erst mit einer neuen Führung und einem grundlegenden Paradigmenwechsel in der Gesellschaft, hin zu mehr Eigenständigkeit und Eigenverantwortung des Einzelnen, seinem Siechtum entrinnen können. Erfolgt dieser Wandel nicht, wird das Siechtum Enden wie jedes Siechtum – mit dem Tod. In diesem Fall wird dies die absolute Bedeutungslosigkeit der früheren Grande Nation sein.

[14:00] Der Einzeiler:

Der französische Mob wird dem Hollande im "Grande Lazarett" schon noch eine Darmspülung mit dem Hochdruckreiniger machen.

Italien:

[09:00] Schattenhaushalt über 90 Milliarden Euro

Italien schuldet seinen Lieferanten mehr als 90 Milliarden Euro - in den Staatsschulden ist dieser Betrag bisher nicht enthalten. Der scheidende Regierungschef Monti will nun einen Großteil davon außerordentlich begleichen.

Das birgt weiteren Sprengstoff für die Schuldenbombe am Stiefel. Der Betrag entspricht immerhin etwa 6 Prozent des italienischen BIP.


Neu 2013-04-03:

Andere Länder/Themen:

[13:35] Beruhigungspille für die eigenen Wähler: Niederlande verweigert Zahlungen an die EU

[08:45] Europaweiter Angriff der Politiker gegen die Bürger: Sie wollen doch nur euer Bestes – euer Geld! read!!!

[08:15] SE- Zahlst du noch oder lebst du schon: Schweden gründen Banken ohne Zinsen

[13:45] Leserkommentar-DE:

Das ist ja eine nette Idee, aber hier wird doch wieder der Bock zum Gärtner gemacht. Das mag in beschränktem Maße funktionieren, aber wenn dieses Modell einen gewissen Erfolg haben sollte, ist der Homo Oeconomicus und der Homo Speculatius nicht weit und dann nimmt geht alles seinen gewohnten Gang. Aber Schweden ist sowieso das Land der pekuniär übergeschnappten Ideen. Bargeld abschaffen, Banken ohne Zinsen (eine Bank ohne Zinsen ist eh paradox), darf's ein bisserl mehr sein? Ohne Zinsen geht's bei den Moslems offiziell auch, aber die menschliche Gier nach Geldvermehrung ist existentiell und hat dort nur einen anderen Namen. "Ohne Zins" dient nur der Gewissensberuhigung. Hatten wir in Deutschland nicht einmal "grüne Öko-Banken"? Die hatten auch so nette Ideen einer "fairen ökologisch orientierten" Bank für alle. Verrückte Ideen, die Blutsauger warten schon. Gebt den Schweden und ihrer Null-Prozent Bank ein paar überteuerte virtuelle "Bitcoins" als Reservewährung, dann wäre eine internationale Ausrichtung dieses Instituts gewährleistet. Und der schnelle Zusammenbruch obendrein.

[18:15] Nein, das ist kein islamisches Bank-Modell, sondern ein sozialistischen. Schweden ist eben rot bis zum Gehtnichtmehr.WE.

Zypernkrise:

[18:45] Vom Ende einer Bank: Laiki Bank – der Countdown zur Katastrophe für Zypern

[11:30] Da lagen die Experten aber voll daneben: Bank of Cyprus war Private Bank des Jahres 2012

[08:15] Infografik: Hier geht das zypriotische Geld hin

[08:30] Insolvent durch die Bankschliessung: Dramatisches SOS der Unternehmen Zyperns


Frankreich:

[13:00] Hollandes nächste Schnapsidee: Fussball-Millionäre sollen Reichen-Steuer zahlen

Italien:

[13:30] Den Job bekommt er dadurch aber auch nicht zurück: Merkel besucht einen Arbeitslosen auf Ischia

[09:00] Rekordrazzia gegen die Mafia: 1,3 Milliarden beschlagnahmt

Griechenland:

[08:45] Nur nicht das Zypern-Modell: "Das Modell der Zwangs-Sanierung darf nicht akzeptabel sein"

[08:30] Schutz für Touristen: Deutsche Polizisten auf griechischen Flughäfen im Einsatz

Während der Sommer-Saison sollen deutsche Touristen an griechischen Flughäfen von deutschen Polizisten geschützt werden. Der Auftrag umfasst lediglich die Beratung. Die Beamten werden weder eine Uniform noch eine Waffe tragen.

Was machen die dann dort? Polizisten dürfen nur im eigenen Land hoheitliche Aufgaben erfüllen.TS

Finnland:

[09:15] Vorbei ist's mit der Euro-Kernzone: Autozulassungen minus 59 Prozent


Neu 2013-04-02:

Andere Länder/Themen:

[13:50] Eurozone in der Rezession: Jugend-Arbeitslosigkeit bei 24 Prozent

Besitzstandswahrung allerorten: geschützt werden die an den Futtertrögen, gef*** werden die ohne Lobby, in diesem Falle die Jungen. NB