Systemkrise - 2013

Informationen ausschliesslich zur laufenden Krise des weltweiten Finanzsystems. Enthält systemrelevante Informationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden, bzw. auf der Europa-Seite.

Neu 2013-12-31:

[13:45] Margin Debt reaches levels only seen one other time in history (2000)

[10:40] Alles Schall und Rauch: Wenn die Chinesen kein Gold mehr kriegen ist Sense

Eines kann ich euch dazu sagen, wenn die Chinesen kein Gold mehr für ihre Dollars bekommen, wenn Wall Street und die City of London kein Gold mehr zu diesem künstlichen Tiefstpreis liefern können, weil die Lager leer sind, dann ist Sense. Dann hat der Betrug ein Ende. Dann holt die Realität die Märkte ein. Der Goldpreis wird explodieren und der Dollar ist Geschichte. Was werden die Amerikaner dann machen, wenn ihre Währung ins bodenlose fällt, sie an der Wand stehen und keinen Ausweg mehr sehen? Ganz klar einen richtig grossen Krieg. Das wissen alle Insider und bereiten sich darauf vor. Wer die Zeichen sieht ist vorgewarnt.


[09:35]
KWN: 2014 Is Going To Be A Year Of Utter Turmoil & Chaos

Die zu erwartenden Ereignisse 2014 aus geopolitischer Analyse!


Neu 2013-12-30:

[9:45] Mit Video: Gerald Celente’s 2014 Forcast: Rising Gold, Financial Panic, Economic Collapse, & War


Neu 2013-12-29:

[20:45] Armstrong: Monster-Crash & explosive Bürgerunruhen: Wofür die US-Konzentrationslager wirklich da sind

[17:55] MMNews: Geldsystem: Tag der Abrechnung rückt näher

Die Geldsystem-Krise schwelt weiter. Kein Problem wurde gelöst. Im Gegenteil: Die globalen Schulden sind seit Ausbruch der "Finanzkrise" sogar um rund 40% gestiegen. Die scheinbare Ruhe trügt. Der Tag der Abrechnung rückt näher. Gibt es Alternativen? Andreas Popp im Gespräch mit Michael Mross.

[18:55] Leser-Vermutung zum Tag der Abrechnung:

Einen Termin für den Zusammenbruch wäre wohl Ende Februar Voraussetzung: Der Chrash geht von China aus. Dann feiert China sein Neujahrsfest ca. für 2-3 Wochen. Eine Völkerwanderung von ca. 400 Mio. Wanderarbeitern ziehts nach Hause aufs Land.Proviant für die Ankömmlinge ist gebunkert. In diesen Wochen geht in China gar nichts. Eine wunderbare Gelegenheit.

Der Gedanke hat was - ich denke aber nicht, dass die chinesischen Führer sich Gedanken um die Vorratskammern der Bevölkerung machen sondern eher, wann es am sinnvollsten wäre - soferne es überhaupt in ihrer hand liegt! TB


[10:25] Format: Der Goldmann sagt... Jahresrückblick 2013

2013 war ein „Übergangsjahr", indem die Massen auf ihre kommende Enteignung, die im kommenden Jahr stattfinden dürfte, medial vorbereitet wurden, damit sie dann nicht zu sehr aufbegehren. Für Gold-Bugs war es ziemlich schlecht, denn seit April 2013 hat man den Goldpreis massiv gedrückt, um das letzte Gold aus den zittrigen Händen herauszureissen. Diesen wird es dann 2014 fehlen.

must read!!!!

[11:20] Leserkommentar-DE zum Goldmann (Vorsicht! nicht vom ersten Wort irritieren lassen):

Quatsch, für Goldbugs war es ein Super-Jahr, denn man konnte billig nachkaufen. Die echten Gold-Bugs haben ja nicht verkauft, daher auch keinen Verlust realisiert. Und die echten Gold-Bugs haben auch nicht bei 1200 Euro je Unze gekauft, sondern vorher.

[13:00] "Super" war das Jahr 2013 für die Gold-Bugs wirklich nicht, sondern schwer auszuhalten. Dafür dürfte in 2014 die grosse Ernte eingefahren werden. In meinen Marktkommentar- und Goldmann-Artikeln schreibe ich alles zusammen, worauf es ankommt. Kommende Woche gibt es einen Jahresausblick auf 2014 im Marktkommentar - über das entscheidende Jahr.WE.

[17:50] Leserkommentar-DE zum 11:20-Kommentar:

So isses . Ich habe nach dem NASDAQ Crash 2000 bei ca 300 EUR/Unze komplett umgesattelt - mir wurde damals klar, dass Investment nichts mit Spekulation zu tun hat.


Neu 2013-12-28:

[17:30] Kommt der Crash aus China? Der Tanz auf dem chinesischen Vulkan

Die Situation in China ähnelt beunruhigend jener in den USA und Europa vor Ausbruch der Finanzkrise 2008. Geschönte Wachstumsdaten verdecken das.

China ist auch überreif für einen Crash und eine Währungsreform. Vor einigen Tagen meinte ein Leser, dass China die Verantwortung für den Crash auf sich nehmen könnte, als Dankeschön für all das Gold. Da könnte etwas dran sein.WE.
 

[10:15] Denn die Schulden sind nicht beseitigt: Die nächste Schuldenkrise kommt bestimmt


Neu 2013-12-27:

[17:05] DWN: Zinsen steigen: US-Schulden werden teurer

Am Freitag haben die 10-jährigen US-Staatsanleihen die 3-Prozent-Marke überschritten. Schulden-Machen wird damit für Präsident Obama teurer. Kredite dürften sich damit in den kommenden Monaten ebenfalls verteuern.

So ein Zufall: die magische, von allen gefürchtete 3%-Grenze wurde an einme Lochtag wie heute überschritten. Vom Lochtag zum Lostag? TB

[17:10] Leser-Anfrage/Kommentar-DE zum Brechen der Marke:

Stolz prangt jetzt bei den Zinsen der 10-jährigen US-Anleihe eine drei komma null null oder sogar leicht darüber. Täusche ich mich, oder hat man in den letzten Monaten ziemlich viel Energie aufgewendet, um unter dieser Marke zu bleiben ? Warum lässt man diesen Anstieg zu ? Handelt es sich hier um eine der möglichen Warnungen in der kryptischen Sprache der Elite, um die weltweiten Verbündeten auf etwas aufmerksam zu machen ? Es wäre doch ein Leichtes, die Zinsen runter zu bringen, indem man die Anleihen in Elitekreisen im "Kreis" herumreicht oder mit ein wenig Fiatmoney short Zinsen wettet. Auch die Deutschen und Franz. 10-jährigen verzeichnen heute einen auffälligen Zinsanstieg. Trennt sich da jemand von Anleihen, die bald "gestutzt" werden ?

Sehr oft werden vermeintlich "wichtige" Marken/Signale an Lochtagen oder großen internationalen Feiertagen getriggert. Ob dies nun Geheimsprache ist, der lediglich der Tatsache geschuldet ist, dass man an solchen Tagen auf weniger Markt-Widerstand stösst, sollte von jeden selbst inerpretiert werden! TB

[17:30] Aus den mir zugänglichen Insider-Infos ist zu entnehmen, dass wir mehrere Warnsignale sehen werden, bevor man das System fallen lässt. Das könnte auch eines sein, wie die China-Bankenkrise vor einigen Tagen.WE.

[18:05] Leserkommentar-DE zum Brechen der Marke:

Nachdem die US-Bonds in 10 Jahr Version gerade die 3 % Rendite geknackt haben, endet das ruhige Fahrwasser anscheinend soeben. Wie passend, dass nach dem Jahr 2013 nur noch die wirklich starken Hände in phys. EM sind und der Rest aufgab.
 

[13:45] Indirekte Crash-Warnung: IfW-Präsident Snower: Große Risiken für Weltkonjunktur


Neu 2013-12-26:

[18:00] Ab hier wird es kritisch: 10 Year Treasury Yield Hits 3%!

[11:30] So einfach geht es: Push of a Button: This Is How Fast They Can Lock Down the Entire Banking System

Sie müssen nur eine plausible Erklärung dafür finden.
 

[9:15] Nachtrag vom Yellowman:

Ich bedanke mich für die vielen komptenten Beiträge gestern.
Das zeigt daß Hartgeld recht hat. Der Crash kann über Nacht und jederzeit kommen.
Ich bin der Meinung, daß es leider nicht friedlich über die Bühne gehen kann.

Vielleicht haben wir einige Tage Vorwarnzeit. Sicher ist das nicht.WE.


Neu 2013-12-25:

[10:55] Der Yellowman offenbart seine persönliche Crash-These:

Anlässlich Weihnachten und das meiner Meinung nach immer ausgeblendete und unterschätzte Problem ist: "Ihr Kinderlein kommet".

Die schon so oft gestellte Frage an Hartgeld von Lesern, Zynikern und Zitterern:
"Warum ist das debitistische Kredit- und Gelddrucksystem seit 1930 nicht erneut so heftig zusammengebrochen" ?
"Warum konnten zum Beispiel die FED, die EZB, Japan oder China diesmal so lange wertloses Papiergeld drucken"?
Ich stelle hier meine persönliche, ganz fundamentale These in den Raum zur Diskussion,
da sich so oft Manches wesentlich einfacher erklären lässt, als man annimmt, sprich, man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Für mich stellt sich die Situation des Systems wie folgt dar:
Die Weltbevölkerung hat sich nur seit 1930 !!! mehr als verdreifacht.
Daher gibt es seit 1930 heute auch drei mal soviele Sklaven (Kreditsklaven, Lohnsklaven, Arbeitersklaven etc).
Der ewig unvermeidliche Crash könnte daher diesmal auch durchaus drei mal so heftig werden, als Vergangene.
Dazu kommen ja auch noch Resourcenprobleme und Überalterung (immer mehr fehlende Neuschuldner)
Man beachte den Knick in der Prozentgrafik!

Die Grafik ist hier zu finden:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8a/World-pop-hist-de-2.png

Dies ist meine ganz persönliche, bescheidene Meinung und vielleicht irre ich mich ja auch.
Ich bin eben weder "Lohnschreiber" noch "Wirtschaftswaise" :)
Ich meine, die wirklichen Eliten wissen sehr genau, wann das neue Ende der Fahnenstange erreicht ist und handeln auch zielgerichtet.
Mich würden andere Meinungen von kompetenten Vielschreibern auf Hartgeld zu diesen Fakten sehr interessieren.
(Chefe und Team, Mexikaner, Schrauber und noch viele Andere)
Interessant wären Auswertungen über Abstände der Crashes unter Berücksichtigung der Geldvermehrung und Weltbevölkerungszuwachs.
Ich habe zu dem Thema noch nichts brauchbares gefunden.

Der Yellowman meint die Zahl der Sklaven habe sich verdreifacht. Ich möchte hier anführen, dass ich glaube, sie habe sich verfünf- bis versechsfacht. Bedenken Sie die "Frauenbefreiung". Man hat die Frauen unter dem Dekcmantel der "Freiheit" in den Arbeitsmarkt gehetzt und so weitere Sklaven erzeugt! TB

[14:15] Leserkommentar-DE zur Yelloman-Analyse:

Ein Grund dürfte sicherlich der Zusammenbruch in Osteuropa gewesen sein. Wenn das nicht passiert wäre, hätte man den Globalisierungswahn nicht so weit treiben können. Das westliche Kartenhaus wäre viel früher zusammengebrochen, weil die sowieso exponentiell steigenden Geldmengen im Westen geblieben wären. Auch China hat sich geöffnet und konnte gewaltige Geldmengen aufnehmen. China will nun keine weiteren Dollars mehr und immer mehr andere Länder bereiten auch alternative Handelsabwicklungen vor.

[14:20] (3)Leserkommentare-DE zum Yellowman:

(1)Er wird nicht ganz Unrecht haben, denn nicht um sonst sollen unsere Kinder nach 12 Jahren ihr Abitur machen (anstatt mit 13 Jahren) und schneller in die Lohnsklaverei getrieben werde.
Die Welt Bevölkerung ist erst mit der Industrialisierung (Dampfkraft und Oel) erst so recht explodiert. Spätestens wenn wenn das Oel zuneige geht, wird auch die Menschheit schrumpfen. Der Crash kommt aber vorher.
Bei den Frauen gebe ich Dem Chefe recht, denn ich merke ja selbst, dass man seine Töchter mehr auf das Berufsleben vorbereitet, als auf die Familie. Schade!

Das war ich nicht der Cheffe! TB

(2) Die These die Yellowman hat ist bestimmt einer der Hauptfaktoren, warum dieses System viel länger hält als bisher ähnliche Systeme in der Weltgeschichte. Wie TB schon bereits erwähnt hat konnte durch die Integrierung der Frauen in den Arbeitsmarkt ebenfalls noch ein riesiger Zuwachs an Lohnsklaven generiert werden. Folgende Punkte sehe ich ausserdem noch als Faktoren, welche die Stabilität des Systems positiv
beeinflussten:
- Die Globale Vernetzung der Wirtschaft und der Währungen, sowie andere Aspekte der Globalisierung um mehr Mitspieler im Schneeballsystem zu erhalten.
- Bessere Steuerung der Arbeits- und Konsumsklaven durch immer einflussreichere Medien.
- Die Indoktrination der Obrigkeitsgläubigkeit in das Denken der Masse, damit Politiker und "Experten" sowie deren Handlungen nicht in Frage gestellt werden und immer als "gut" betrachtet werden.
- Mehr Produktgenerierung durch Automatisierung, Machinen ect. , weniger Hände generieren mehr Mehrwert welcher wieder verkauft werden kann und damit den Geldfluss aufrechterhält.
- Bessere Kontrolle des Finanzindustrie durch Computertechnologie. Auch Einführung von Steuerungsmethoden des Verhaltens von Investoren, wie z.B. die Charttechnik.
- In diesem System wurden absichtlich "kleinere" Crashes herbeigeführt, um unter anderem fette Beute zu machen, aber auch um die Lebensdauer bis zum finalen Systemkollaps herauszuziehen, da sich die Marktsituation dadurch abkühlt.
- Mehr Möglichkeiten Menschen in Schulden zu locken, dank verschiedenster, auf die "Bedürfnisse des Kunden" angepasste Finanzinstrumente.
- Die breite Einführung von Leasing.
- Die breite Einführung von "Kaufe heute, bezahle in 24 Monatsraten".
- Die vorallem seit 2008 extreme Ausweitung der Werbung für günstige Kredite.
- Das immer weiter auseinanderziehen der Schere zwischen Arm und Reich, Einzelne kaufen mehr als sie brauchen, die Masse arbeitet mehr um sich das leisten zu können was sie braucht.
- Und natürlich die über jahrzehnte getriebene und gesteuerte Verdummung der breiten Masse, und damit immer einfachere Kontrolle und grössere Verzögerung bis die Masse etwas merkt.

Fazit: Die Liste könnte noch endlos fortgeführt werden, unterm Strich kann man fast jede Massnahme welche von den Eliten in der Dauer dieses Systems getroffen wurde auch als Faktor sehen, welcher die Systemlebensdauer erhöhte. Einer der Hauptfaktoren ist aber ganz klar das man immer mehr Mitspieler für dieses Schneeballsystem hatte, durch mehr Erdbevölkerung und das einbeziehen der Frau in den Arbeitsmarkt.

(3) das hängt nicht an der Menge, sondern am "Willen" des Massenbewussteins einerseits und auf der anderen Seite am Willen der Menschen die Macht haben. Also die politische und finanzielle Elite. Keiner will eigentlich irgentwas ändern und wirklich aussteigen. Das Massenbewusstsein nicht, weil dieses untergründig weiss, das dann erst mal massiver Mangel kommt. Die Eliten ebenfalls nicht, weil diese ebenso wissen, das trotz Ihrer Resoursen der Machterhalt schwer werden wird und vakant wird.

Deshalb drehen alle eigentlich "unfreiwillig" an selben Rad. Deshalb lehnen sich keine großen Organisationen auf wie zum Arbeitgeber (Lohnskalvenverwalter) oder Gewerkschaften (Lohnskaven-Verteidigungsritter). Weder der ADAC oder der VDK alle mit Millionen von Mitgliedern und wie sie alle heissen. Die Finanz und Wirtschaftselite ist ebenso "Feige". Dann haben wir noch den Staat der ist aber auch eingebunden und die Beamtenschaft in diesen Staaten weiss ebenfalls untergründig, das dann nix bleibt wie es war. Was macht China kauft EM ohne Ende, ist ja neutral weil in Staatsanleihen aus USA ertrinken. In Indien ist es umkehrt der Staat bremst das EM, aber im Massenbewusstsein vom Inder ist halt EM verankert, dann kauft nicht der Staat sondern vor allem die Masse.

Aber keiner der zich Parteien will eigentlich das System killen oder kippen, weil eben zu viel Pfründe und Unwägbarkeiten daran hängen. Zudem kommt noch hinzu, das wir einen ganz anderen Menschschlag vorhanden ist, als wir z.B. in 20iger Jahren hatten. Wer stirbt heute noch für Überzeugungen bzw. zieht Dinge gegen einen Widerstand im Aussen durch? Inzwischen gilt ebenfalls auf allen Ebenen, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern noch. Das sind nur ein paar Anmerkungen zu der Situation. Es gibt viel mehr Indizien, welche in die gleiche Richtung zeigen. Deshalb braucht man auch nicht viel erpressen in dem Sinn. Das ist die Dekadenz die wir inzwischen haben.

Den Menschen oben wie unten fehlt es an Endscheidungsfreude, Mut, Durchhaltevermögen und vor allem zu ihren Entscheidungen zu stehen.Wir sehen das ganze ja an Frau Merkel als Top-Spiegel. Und das Spiel wird ebenfalls bis auf wenige Ausnahmen bzw. Unterschiede weltweit gespielt.

[16:10] weiterer Leserkommentar-DE:

Ich gehöre zwar weder zum Team, noch zu den Vielschreibern von HG – und Lohnschreiber war ich mal in der Vergangenheit. Trotzdem hier meine Sicht der Dinge als Historiker und Journalist: Ich bin zwischenzeitlich nicht mehr der Meinung von Yellowman, dass die so genannte Elite (noch) alles im Griff hat. Ich denke eher, sie haben die Büchse de Pandora geöffnet und kriegen sie nicht mehr zu. Darum werden die Vorgänge auch zunehmend hektischer und damit unkontrollierbarer.

Es ist doch so: Es gab nie zuvor mehr Exemplare des homo sapiens. Der homo sapiens war außerdem nie stärker entwickelt. Für mich ist es daher nicht widersprüchlich, dass wir zwar eine Beschleunigung der Entwicklung erlebt haben, die es noch nie in der Menschheitsgeschichte gab. Andererseits aber der Crash für die, die an den Zuständen leiden, noch nie so lange auf sich warten ließ. Warum ist das so? Nie war das Leben, die Entwicklung manipulierbarer. Schon früher hat es Urkundenfälschung und Hofberichterstattung gegeben, Heimtücke und Verrat gehören leider zur Geschichte des Menschen. Noch nie aber war quasi alles falsch, manipuliert, Show, Lüge. Künstlichkeit statt Authentizität. (Versuch-)Labor mit lauter Versuchskaninchen. Früher gab es noch einen echt Markt, heute nur noch einen virtuellen, von getürkten Statistiken hinterlegten. Und: Früher gab es keine Computer. Einfach mal so auf Knopfdruck – neudeutsch: Klick auf den Button – nicht vorhandenes Gold verkaufen oder Geld schöpfen: Das ging bislang nicht. Wie hatten also noch keinen Crash, weil wir es dieses Mal mit einer bloßen Simulation zu tun haben: einer Simulation von Markt, Gesellschaft, Demokratie, etc.

Zudem gibt es einen, DEN großen Plan derjenigen, die hier immer „Eliten" genannt werden, die aber in Wirklichkeit nichts anderes sind als das, was man in der Bibel „Teufel" nennt. Und der ist immer verbunden mit Gier und Größenwahn. Sehen Sie doch mal in die Gesichter eines Draghi, eines Gollums, eines Soros, sehen Sie sich Erfüllungsgehilfen-Gestalten wie das Gemurksel, Dibelius oder den Vollpigmentierten an... Damit der große Plan Wirklichkeit werden kann, muss alles, was bisher gut war, böse sein, alles Natürliche unnatürlich, alles, was bisher die Welt im Innersten zusammenhielt, zerfallen sein: Nationen, Völker, Staaten, Familien, Werte, Verwurzelung, Heimat, Männlichkeit, Weiblichkeit. Kurz: Apokalypse. Deren Reiter haben schon ein großes Stück ihres Weges zurückgelegt, noch sind sie aber nicht am Ziel. Und möglicherweise haben die „Teufel" doch die Geschwindigkeit überschätzt, mit der man Menschheit und Natur umpolen kann, um allen dann einen Ring, sie zu knechten, zu verpassen: eine einheitliche, genormte Ordnung der Sklaverei: die NWO. Und vielleicht – und dies ist meine größte Hoffnung – haben sie den Freiheits- Solidaritäts- und Identitätswillen, den Zusammenhalt der Menschheit unterschätzt, die Reinigungs- und Abwehrkraft der Natur.
Also, geben wir die Hoffnung nicht auf – auch wenn nach Wilhelm Busch gilt: „Aber, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe!" Genießen wir die kurze Zeit, die uns noch bleibt. Denn nun kann es jederzeit passieren, ob gewollt oder nicht, kontrolliert oder nicht. Es liegt in der (künstlichen) Natur der Sache.

[17:15] Bitte nicht vergessen: Bereits im Jahr 2000 hätte der Crash kommen sollen, 13 Jahre hat man ihn schon hinausgeschoben, ewig geht aber nicht.WE.

[17:50] Leserkommentar-DE zur Crash-These:

Ich glaube, dass dies auch der Grund ist, warum der Staat den "Kindermangel" beklagt und jede Menge Migranten in's Land holt. Es müssen neue Käuferschichten und Geldsklaven in's Land kommen. Denn wenn die Nachfrage sinkt, ist der Crash sofort da. Die Nachfrage kann man aber nicht bis in's Unermessliche steigern - es sei denn, man hat neue Käufer!
Die Rechnung geht allerdings nur auf, wenn die Migranten auch Arbeitsplätze finden. Denn wenn sie von H4 leben, dann fehlt dieses Geld der autochthonen Bevölkerung, welche dann weniger konsumiert.

Auch ein Grund für die Migration ist die gelebte Kultur, dasseine nur Mutter wenig Wert für die Gesellschaft ist. Den Bereicherern ists egal was state of the art ist, und machen das, was natürlich ist! TB

[20:10] Leserkommentar-DE zur Crash-These:

danke für die hervoragenden Analysen!
Die große Frage, wie lang wird sich das Sytem noch halten, hängt letzenendes von 2 bzw 3 Fakten ab:
a, wie lange und wie oft kann sich das Schneeball-Sytem noch erweitern?
Eu-Erweiterung; Handelszonen etc. neue Staaten (Islamisten) den Krieg erklären/führen und diese "demokratisieren, vielleicht sogar den afrikanischen Kontienent? Neuen Währungskorb etc.
Diese Erweiterung hängt wieder ab von,
b, wie lange und im welchen Umfange kann der eigene (meist Export) Erfolg, des Kapitalismus und Geldsystems finanziert bzw. vorfinanziert werden? Und die Punkt a und b ergeben
c, a und b könnten noch relativ lange fortgesetzt werden (viele
Jahre, vielleicht sogar ein, oder zwei Jahrzehnte?) wenn die Menschen und Sklaven geduldig alles hinnehmen. Dieser Punkt ist meiner Meinung der kritischste für die Schmarotzer-Eliten und Machthaber, weil sie nicht sicher einschätzen können, ob und wann die ausgebeuteten Menschen es genug empfinden und dem System die Stirn bieten. Wann sind die Sklaven bereit mit ihren Blut die Freiheit zu erkämpfen. Ich denke, bevor dieser Punkt eintritt werden die Macht-Eliten den großen Krieg produzieren/entfachen. Dieser kann durchaus damit beginnen, dass sich zunächst die Sklaven gegenseitig die Köpfe einschlagen. Die Macht-Elite wird versuchen uns gegenseitig aufeinander zu hetzen; - was ihnen leider auch mindestens teilweise gelingt.
Nach einer deutilchen Reduzierzierung der Weltbevölkerung wird es zum Reset kommen, aber relativ sicher nach dem alten System. Weil für ein neues, gerechteres (wenig ausbeuterisches) System eine höhere Bewustseinstufe bedarf. Ob in wenigen Jahren die Menschen eine höhere Bewustseinstufe erreichen, ist sehr zweifelhaft.


Neu 2013-12-24:

[8:00] Zeit wird es dafür: Jim Willie: In 2014 The Failure Begins!

[8:00] James Turk, KWN: Bail-Ins, Financial Collapse, Gold & The Great Money Bubble


Neu 2013-12-23:

[20:00] theeconomiccollapse: A Nightmare Scenario


Neu 2013-12-22:

[18:00] Sein Jahresausblick: Jim Willie: In 2014 The Failure Begins!

[8:45] DWN: Raubzug-Autoren: „Der Crash wird durch eine Kettenreaktion kommen“

Die internationale Vernetzung im Banken-System wird dazu führen, dass ein Crash bei einer Bank, einem Land oder einer Währung eine weltweite Kettenreaktion auslösen wird. Die Bestseller-Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich warnen vor privaten Schulden und dem blinden Vertrauen auf die eigene Immobilie als Altersvorsorge.

Besser gesagt: man muss nur ein Element daraus fallen lassen und das Gesamtsystem bricht zusammen.WE.

[12.45] Der Stratege:
So ist es. Derzeit nutzen die Banken die enge technische Vernetzung und den HF-Handel dazu, die Märkte zu manipulieren. Geht dabei einmal bei einer Bank etwas schief, wird sich das Ereignis wie heute die Manipulation im System kaskadieren, dann ist Ende. Eine solche Kaskade kann innerhalb einer Stunde geschehen, dann gehen weltweit die Finanzlichter aus.

Ja, in einer Stunde kann alles vorbei sein. Wer sich jetzt nicht vorbereitet, wird am Tag-X keine Zeit mehr zum handeln haben.WE.

[14:30] Der Schrauber zu "Ja, in einer Stunde kann alles vorbei sein..":

Genau so ist es. Man kann 5 Jahre zu früh dran sein und sich auslachen lassen.
Aber 5min zu spät wird es nicht geben, dann lachen die 5 Jahre lang Ausgelachten.
Sicher aber werden die Verspäteten hinterher sagen:
Das konnte doch keiner wissen, Ihr seid alle nur die kaputte Uhr, die zweimal am Tag richtig geht.
Und sie werden anfällig für Propaganda des sterbenden Systems sein, das behauptet, die Vorsorger wären die, die mit ihrer "unnötigen Panik" und Unfolgsamkeit den Erfolg der hehren Politikkaste verhindert hätten.
Also als Ausgelachter lieber vorübergehend zum Lachen in den Keller gehen.
Und wenn Werkzeug gebraucht wird natürlich auch...

Man erinnere sich an 2008, als der US-Geldmarkt im Zusammenbrechen war. Falls man das nicht hätte stoppen können, wäre es in 3 Stunden vorbei gewesen.WE.

[18:00] Dr.Cartoon:
Der September 2008 war mein persönlicher Wendepunkt. Die Sache mit Lehman Brothers hat mich aufgeweckt. Mir war bewusst, dass da etwas ganz großes hinter stecken muss. Da legte ich mein Schafsfell beiseite und besorgte mir meine Informationen fern ab vom Mainstream! Danke Hartgeld!


Neu 2013-12-21:

[12:35] np: Blasenkunde (2) – Merkmale und Ursachen

[10:05] KWN: Greyerz: The Spectacularly Frightening Reality As We Head Into 2014


Neu 2013-12-20:

[15:30] Szenario von Claus Vogt: Die 7-Punkte-Dramaturgie des Krisenjahres 2014

[15:00] Die Aufseher haben den Überblick über den Derivate-Markt verloren: US-Börsenaufsicht nervös: Riskante Wetten in Höhe von 55 Billionen Dollar gefunden

Ein moderater Zinsanstieg genügt, schon geht die Derivatenbombe hoch.


Neu 2013-12-19:

[15:40] Leserzuschrift zu den 10y-Treasuries (stellvertretend ein für mehrere zu diesem Thema heute Nachmittag):

Ich sehe gerade, dass die 10 Y Treasuries sich der Marke von 3.00 nähern. Wurde das nicht vor kurzer Zeit als problematische Zone, wenn nicht sogar als "Crashzone" bezeichnet? Es wird spannend zu sehen, wie sie diesmal den Markt wieder auf das richtige Niveau prügeln werden. Oder kommt da gar nix? Wär ja noch schöner, so zum Jahresanfang gleich mal ein richtiger Rumpler. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen alle frohe Goldnachten und ein Gutes Neues Goldiges Jahr. Grossen Dank für Eure unermüdliche Arbeit.

[18:30] Ja, ab 3% wird es kritisch, da dann die Derivatenpyramide hochgehen kann. Aber die Fed kann jederzeit mit Monetisieren eingreifen und die Zinsen wieder drücken. Kritisch wird es aber, wenn es Panik-Abverkäufe gibt oder gar der Goldpreis nicht mehr unten zu halten ist.WE.


Neu 2013-12-18:

[10:45] Leserkommentar-DE zur Krise:

Abseits der "normalen" Manipulationen meine ganz persönliche Meinung:
Ja, das Spiel "Manipuli " ist schon immer Gang und Gäbe im Blasengeschäft und ich bin sicher kein Analyst, doch auffällig kurze Spikes (so wie auch heute wieder) nehmen meiner Meinung nach jetzt immer mehr zu. Irre ich mich oder beobachten das andere Edelmetallinvestoren auch ? Da hängt doch eindeutig was in der verseuchten Finanzluft. Jetzt kommen parallel natürlich wieder sinnbefreite Meldungen über Pest, Vogelgrippe uvm. in die Mainstreammedien. Natürlich alles Peanuts zu den wirklichen Krankheiten im System.
Passend natürlich auch die heutige Geschichte über 9/11 und Saudiarabien. Wir enthalten euch nichts vor, wir sind ja so ehrlich , liebe Leser.
Eine Meldung muss sot schreckerregend sein, damit man den Bericht der bevorstehenden Enteignung erst gar nicht liest. Später kann Spieglein an der Wand dann sagen, "daß Du enteignet wirst doch eh in unserer Zeitung". Hast Du das etwa nicht gelesen, Michel ?

Die Art und Weise, wie sich Politiker jetzt vermehrt gegenseitig zu belasten versuchen ist wesentlich intensiver als bisher. Da herrscht eindeutig mehr Panik als in der Vergangenheit. Früher hat man etwas am Stuhl gesägt und sich gegenseitig über die Medien am Hintern gekratzt, dann dem "Looser" einen neuen Posten verschafft und fertig. Das dürfte sich anscheinend jetzt doch ändern. Die "starke Deutsche" ist meiner Meinung nach mindestens genau so gefährlich wie HIV.
Die geht über LEICHEN, wenn sie weiterhin die eiserne Lady miemen kann. Das verschafft Ihr das Vergnügen, das sie Hüftabwärts wohl schon immer vermisst.
Das Volk ist ihr schlichtweg egal. Sie hat wohl auch deshalb nichts zur späteren Erhaltung des Sozialsystems beigetragen. Sich nicht zu kopieren, war eine ihrer wenigen Fehlentscheidungen. Dafür sollte Deutschland merklich dankbar sein. Goldenes Fest bei Champagner und Kaviar (Geht auch ohne Angels) wünsche ich allen nicht Zitterern. Geniessen wir doch die Tatsache, daß jetzt immer mehr Andere Zittern, auch wenn sie es nicht zugeben.

[13:45] Wesentlich und bald auf die Enteignung hindeutent ist eigentlich nur die fortlaufende Enteignungs-Propaganda, sowie die mediale Zuspitzung und beginnenden Aufdeckung diverser Dekadenzen. Sonst ist alles ruhig - zu ruhig.WE.
 

[08:35] MMNews: Negativzinsen – der systematische Weg zur Volksenteignung

In den USA werden Negativ-Zinsen von bis zu 3% diskutiert. Nachdem die Unterschicht bereits dem US-Suppenküchenkapitalismus erlegen ist stehen wir nun vor einem neuen Zeitalter der Enteignung der Sparer und des ökonomischen Sklaventums der Bürger im Rahmen der bargeldlosen Totalüberwachung.

[13:45] Wieder ein Stück Enteignungs-Propaganda. Man will die Sparer an Verluste egal welcher Art gewöhnen.WE.

[16:00] Leserkommentar-LI:
Ich sehe nicht, dass Negativzinsen kommen werden. Voraussetzung dafür wäre für mich die Abschaffung von Bargeld.
Negativzinsen würde doch einen Bankrun auslösen und somit alle Banken zu Fall bringen.
Aber wer weiss, vielleicht wollen sie so den crash einläuten?

Klar führen Negativzinsen zum Abzug der Gelder von den Banken. Aber es geht hier um Psychologie.WE.

[17:45] Leserkommentar:
ich denke mit der Negativ- Zinsdiskussion und der Enteignungsansage soll einzig erreicht werden, dass der Bürger und Sparer verunsichert werden und dann sein Geld in den Konsum steckt und damit die Wirtschaft ankurbelt und für Unternehmensgewinne sorgt

Das auch, aber das Hauptmotiv ist die Gewöhnung der Sparer an Verluste. Daneben gibt es hier auch noch eine intellektuelle Spielwiese der Geldpoltiik.WE.


Neu 2013-12-17:

[08:20] KWN: Richard Russell - Hyperinflation, Default, Bitcoin, Gold & China

[08:15]Staatsrepräsentanten sind Abschaum: Die Illusion von Wahlen und Demokratie


Neu 2013-12-16:

[14:40] Dent, Faber, Celente, Rogers und viele andere – die unheilvollsten Wirtschaftsprognosen für 2014

Na dann mal guten Rutsch! TB

[15:15] Leserkommentar-DE zu 2014:

leben wir den Augenblick. Prost. Incl. lächeln, weil es ja Morgen schlimmer kommt. Heute wieder mal an Plakatwänden vorbeigefahren...Kaufen Sie Küche für 10 Tsd. wir schenken Ihnen dann 3 Tsd. Natürlich auch ohne Geld, frei auf Kredit zu 0 %. und fast ewiger Laufzeit. Ich halts lieber so, ich kaufe EM und schenk mir dann nen Kasten Fest oder Bockbier. Geht natürlich auch mit süßen Sekt. :-)

[13:30] Leserzuschrift-UY: Armstrong Artikel:

ich bin ein Leser von Ihnen praktisch aus der Zeit v.Chr.  / wo Sie noch bei Goldseiten.de veröffentlicht haben./ Meine Frage betr. Armstrong. Ist Ihnen klar,was der gute Mann will? Seine Thesen sind für mich manchmal kontroverse, sein Konzept unverständlich.Dafur ist sein Ego etwas zu gross. Manchmal ist er für Gold,dann wieder gegen Gold.Es betrifft auch den Dollar,und €. Wo sehen Sie seine Position?

Martin Armstrong wie will einige andere Autoren (Otte, Rogers) auch, möglichst viel Geltung. Daher bin ich bei der Verlinkung seiner Artikel vorsichtig.WE.
 

[10:00] Gemeinsam in den Untergang: Schneeballsystem bis zum Exit: Banken und Staaten stürzen in den Schulden-Abgrund


Neu 2013-12-15:

[18:10] Bürgerstimme: Rechnet der IWF mit einem Finanzkollaps?

Wer nicht?


Neu 2013-12-14:

[7:45] Egon von Greyerz, KWN: Here Are The Most Frightening Statistics As We Head Into 2014


Neu 2013-12-13:

[17:00] Kopp: Countdown für den Crash: Jetzt plündern sie die Rentenkasse

Die neue schwarz-rote Bundesregierung verpulvert die am besten gefüllte Kasse des Landes, die Rentenreserven der Deutschen. Doch noch ahnen die meisten offenkundig nicht, was da gerade passiert.


[9:45] Its time for a crash:
Dent, Faber, Celente, Maloney, Rogers – Something Ominous This Way Comes!

[9:30] KWN: Celente - Top 10 Trends for 2014, A Year Of Extremes


Neu 2013-12-12:

[08:30] ETFdaily: The Mother Of All Bubbles?


Neu 2013-12-11:

[14:30] Die Währungsreformen können jederzeit kommen: How Likely Are Bail-Ins? Bank of England Says U.S. “Could Do Today”

[10:05] Leserzuschrift-DE zu Zinseszinsentwicklung:

Ein Zinseszins ist ein Geschäft, das nach einer Zeit einen exponentiellen Verlauf nimmt. Das ist mathematisch bedingt und lässt sich nicht wegdiskutieren. Irgendwann nimmt die Kurve einen asymptotischen Verlauf zur y-Achse an, ist also quasi eine Senkrechte. Das ist der Punkt „EXITUS" des Systems. Wie schon sattsam beschrieben wird dieser Punkt nur durch Manipulationen verschoben. Einen genauen Zeitpunkt zu definieren ist daher sehr müßig, da die wirtschaftliche Existenz von Banken, Versicherungen, Spareinlagen, ja ganzer Länder daran hängt. Die systemgläubigen Manipulatoren sind nichts weiter als Schwimmer, die sich vorm Ersaufen retten wollen. Sie werden bis zur letzten Kraft- ,bzw. Finanzreserve paddeln um dann letztendlich unterzugehen. Diese Paddler würden 5 Minuten Überleben mit Milliarden bezahlen – und tun das letztendlich auch.
Wir können hier nur wie die „Wachtturm" – Prediger verkünden: „Das Ende ist nah!"

[14:00] Die Schulden sind schon so hoch, dass längst der Zusammenbruch hätte erfolgen sollen. Nur die Goldpreisdrückung schiebt ihn noch hinaus.WE.


[08:00] Leserzuschrift zu Systemabbruch:

ich lese immer sehr gerne Ihre Seiten, da diese extrem Informativ und auch "bildend" sind.
Aber leider glaube ich, obwohl ich mir das in gewisser Weise wünschen würde, wird es noch nicht zum Systemabbruch kommen.

Die Politik wird alles versuchen, dies zu vermeiden. Die Politiker bzw. die Eliten auf der Welt, werden somit vermeintlich alles versuchen, irgendwo eine Stellschraube zu finden, damit das Rad so weiter läuft, wie sie am meisten profitieren. Das ist momentan mit diesem System der Fall, denn die wissen auch nicht, was anschließend kommt.

Die leben alle sehr gut, auf Kosten der kleinen Bevölkerung. Die holen uns den ganzen "Abschaum" und "Gesindel" ins Land und scheren sich um die Bevölkerung, egal ob in Deutschland oder Österreich, relativ wenig, denn wenn sich die Elite etwas um die Leute kümmern würden, würden diese uns nicht mit den ganzen Ausländern fluten, denn das ist wirklich nicht mehr normal.

Wie geschrieben, ich glaube nicht an den Abbruch des Systems, aber wie von Hr. WE geschrieben, weiß es natürlich niemand und es kann schnell gehen.

Ich glaube nur an einen Zusammenbruch, wenn es wirklich eine sehr große Bank erwischen würde.
Aber dann ist sowieso Schluss mit lustig, aber die ganzen Ausländer, Kulturbereicherer usw., welcher unsäglicher Abschaum sich noch in unserem schönen Deutschland befindet, wird dieses Land leider nicht verlassen, denn die leben weiter wie die Made im Speck, der deutsche Michel darf buckeln für die, ach so notwendig benötigten Kulturbereicherer, welche von morgens 10.00Uhr bis abends 20.00Uhr in ihren Teestuben sitzen, den dummen deutschen Michel abgehetzt in die Arbeit kommen und wieder abgehetzt nach Hause laufen sehen, sich denken, wie dumm, wirklich wie dumm die deutsche Politik ist.

[09:00] Leserkommentar-DE:

Dem Zweifler, der innerhalb seines Zweifelns zweifelt, empfehle ich die Lektüre von: Währungskrieg: Der Kampf um die monetäre
Weltherrschaft. Im hinteren Teil des Buchs wird in einem Kapitel über die Komplexitätstheorie spannend und plausibel beschrieben, wann und
warum komplexe System an ihre Grenze kommen MÜSSEN und dann in einem Rums zusammenbrechen. Ganze Völker wurde auf diese Weise ausgelöscht.

[10:10] Leserkommentar-DE zum Systemabbruch:

Schlicht gesagt: Was kommt, steht halt im Kaffeesatz. Die derzeitigen Randbedingungen lassen sicher viele komplexe Lösungen für Systemverschleppung oder Systemabbruch zu.
Aber aus meiner Sicht reden wir nicht von „glauben", ich ziehe meine Schlüsse ja eigenverantwortlich selbst. Ich weiss: HG.com trägt für mich als Investor zur Entscheidungsfindung bei und ich habe mich auf das hier aufgezeigte Worst-Case-Szenario vorbereitet. Wie ein Mitleser einmal schrieb: Lieber Monate zu früh als auch nur 1 Tag zu spät!!!
Selbst wenn es dann nicht „quick and dirty" kommt, sondern Dank der Politikermarionetten langsam und in den Auswirkungen für jeden noch schlimmer, als hier erahnt: Egal, ich bin vorbereitet. Sollten die verborgenen Eliten, die pro Mensch arbeiten, dann die Oberhand gewinnen: Umso besser. Wir wären Alle froh drum.
Von daher: Einfach weiter das „Rettungsboot" ausbauen ... nachkaufen, so lange es noch so läuft.


Neu 2013-12-10:

[18:45] Leserzuschrift-AT: Alles passt jetzt nahtlos zusammen:

Die COMEX wird die Dezember-Orders nicht erfüllen können, weil sie gerade noch über ca. 500.000 Unzerl verfügen.

Das Kartell bricht zusammen.

Der Derivatenbombe platzt.

Die Staaten sind stehend K.O. (Irland ist eine Fehl-Jubel-Meldung. Schaut mal wie sich die Staatsschulden dort während der "Rettung" vervielfacht haben.)

Banker und Politiker werden sogar in Massen- und Blödheitsmedien diskreditiert. (Gestern sogar im Österreichischen Staatsfunk.)

Der Multikulti-Backslash ist im Anschlag.

Demonstrationen in halb Europa. (Werden halt noch gut verschwiegen.)

Ich glaube, jetzt gehts bald los. Feuerwerk zu Sylvester oder kurz danach?

Ja, wir kommen in das Finale, aber vermutlich wird man die Sache mit dem US Debt Limit im Februar für den Systemabbruch benützen - das diskreditiert die Politik ganz grossartig. Wir sollten einige Wochen vorher "Warnsignale" sehen, die nur die Eingeweihten interpretieren können.WE.
 

[14:45] John Enbry, KWN: This Will Bring Down The Entire Financial System

[09:15] KWN: Richard Russell - US May Destroy The World Monetary System

Will statt may!


Neu 2013-12-09:

[12:30] Übersetzung Sprott-Artikel: Staatsschuldenkrise: Endspiel wird absolut verheerend ausfallen


Neu 2013-12-08:

[14:05] KWN: Billionaire Eric Sprott - The End Game Is Absolutely Horrifying

Everything that's been done since 2008 is to save the banking system -- to let the banks make money because they had lost a lot of capital. Of course the opposite is whatever they make, some saver doesn't make. So, yes, the transfer just keeps moving on from the people to the banks, people to the banks. Ultimately, the consumer can't spend what he (or she) doesn't have, so we are going to see that manifested. I can't even imagine in the US when people have to face this reality of their healthcare bills.


[11:35] Current Economic Collapse News – Dec 7, 2013
Video


Neu 2013-12-07:

[18:00] Es wird eine Depression, keine Rezession: Nobelpreisträger warnt vor globaler Rezession in 2014

[12:15] Lindsey Williams: Insider warnt: IWF plant globale Währungs-Neubewertung binnen 90 Tagen

Zunächst ist zu beachten, dass seine aktuelle Ankündigung nicht den finalen Crash bezeichnet. Unter jenem versteht die "Elite" nämlich den Moment, ab welchem die Banken weltweit schließen und sich sämtliche darin befindlichen finanziellen Vermögenswerte in Luft auflösen werden. Nach diesem Crash wird die Neue Weltordnung sprichwörtlich starten, so der Plan. Der Termin für dieses Ereignis liegt zwischen Anfang und Mitte 2015.

Was dagegen innerhalb der voraussichtlich nächsten 90 Tage geschieht, ist lediglich ein Teil des Vorspiels zum großen Endspiel. Laut Williams' Quelle wird der IWF in Kürze eine Neubewertung der weltweiten Währungen vornehmen. 204 Länder der Erde hätten diesbezüglich zugestimmt. Als Begriff verwendet Williams hier "global currency reset".

Der Dollar wird in Bezug auf die Vermögens- und Leistungswerte der USA insofern eine drastische Abwertung erfahren. Die Rede ist von ca. 30%, vielleicht auch mehr. Damit einhergehend wird der Dollar seinen Status als Weltreservewährung verlieren. Die Folgen dieses sehr drastischen Schrittes dürften einigermaßen klar sein, denn damit ist der Dollar quasi klinisch tot.

Inwiefern der Euro diesen Schritt überleben wird, ist schwer zu sagen. Möglicherweise wird er aufgelöst und wieder nationale Währungen eingeführt, damit tatsächlich jedes Land eigenständig anhand seiner Vermögenswerte durch den IWF bewertet werden kann. Das wird dann auch einer der Gründe für diese Durchführung sein, weil Griechenland und die BRD einfach nicht gleich bewertet werden können.

Entweder wurde das von ihm erfunden oder er bekam eine Fehlinformation. Solche massiven Auf- und Abwertungen sind nicht möglich, ohne dass der Derivatenturm in die Luft fliegt. Besonders dann, wenn der US-Dollar abgewertet werden soll. Ohne Währungsreform mit Schuldenabbau geht es nicht. Was primär gegen diese Thesen spricht, ist dass dann der Goldpreis nicht mehr unten gehalten werden kann.WE.

PS: es wird sich im 1. Quartal 2014 etwas tun, aber nicht dieses Szenario.
 

[9:00] Egon von Greyerz, KWN: The Frightening Problems Facing The U.S. & The World

Will there be a reset to a new reserve currency after this hyperinflationary depression?  I doubt that it will come very soon because governments in such a scenario would not be in control of their countries.  So it will be difficult to come to an agreement on an international level.  So in my view it could be a long time before we have a reset.

Das Schicksal der Regierungen ist den "verborgenen Eliten" ziemlich egal. Der Reset wird recht schnell kommen, denn es geht nur um die Macht dieser Eliten, die Politiker sind für den Mob. Das sieht von Geryerz offenbar nicht.WE.


Neu 2013-12-06:

[9:15] Leserzuschrift-DE: "Crash" 2014:

Das sich seit Herbst nicht wirklich was tut wundert micht nicht, erstmal Ernte einfahren und das "Weihnachtsgeschäft" laufen lassen. Das läuft nur auch, aber schlecht... ziemlich schlecht...
Veränderungen erwarte ich aber im 1. Quartal.

Nun was steht an?

- Quantitative Easing weiterführen? Es geht auf Dauer nicht, jedenfalls nicht ohne deutlich schnelleres "Goodbye Dollar", und das wird man nicht riskieren, also lieber die Konsequenzen tragen und die Zinsen werden wieder steigen.

Das bedeutet einen "Crash" am völlig überhitzten Aktienmarkt, den Blasebalg-Segmenten des Immobilienmarktes und auch die Anleihen werden nicht davonkommen...
(Aktien sollten in den nächsten Jahren sowieso massiv an Wert verlieren wenn die Babyboomer in den USA ihre 401K "auscashen")
Die Realwirtschaft die sich sowieso nicht erholt unterm Status Quo wird ebenfalls abstürzen. Und in den USA wird der Konsum ebenfalls sinken.

Noch nicht ausgespielte Karte: die kürzlich Annährung an den Iran, was auch wieder bald laufendes Iranisches Öl bedeuten könnte, genau dann wenn es keiner haben will und keiner braucht... Fallender Ölpreis.. ganz schlecht für die Saudis, Katar etc. aber gut für die USA..
Da sich eh feind sich weil sich nicht einig sind wer die besseren Islamisten sind gute Gelegenheit sich gegenseitig über den Haufen zu ballern, und die Israelis werden hier nicht gerade als verhinderer auftreten wollen. Im Gegenteil...

Effekt auf globale Wirtschaft? Oh.. kein Ami-Geld mehr... die "Emerging Marktets" und auch Länder wie die Türkei werden verdammt beschissene Laune haben. Von Europa nicht zu reden...

Effekt auf den Goldpreis? Der sollte weiter sinken - eigentlich -, wenn es in der Bank plötzlich wieder Zinsen gibt warum sollte man dann Gold kaufen? Weniger Geldpumpe, auch weniger Geld in den Goldmarkt, und da "Tappering" ja bedeutet das sich die US Wirtschaft erholt und die Arbeitslosigkeit irre niedrig ist.. dann.... Nein ganz so einfach wird diese Rechnung nicht aufgehen...auch werden viele Schwellenland-Währungen in die Hyperinflation gehen.
Und der Dollar wird vielleicht nicht gleich totales Klopapier, aber nach den mittlerweile Jahren des QE die wir gesehen haben werden wir hier keine Deflation sehen... jedenfalls zweifel ich da dran.Da kann der Goldpreis ruhig nach unten manipuliert sein.

Es scheint so zu sein, dass der Tag-X vom Herbst auf das 1. Quartal 2014 verschoben wurde. Möglicherweise macht man etwas im Zusammenhang mit dem Wieder-Inkrafttreten des US Debt Limits im Februar. Die neuesten Infos vom Goldmarkt zeigen, dass die Raffinieren schon Probleme haben, an Gold zu kommen. Lange geht es daher nicht mehr so weiter, egal was uns Politik und ZBs vorspielen. Manche chinesische Goldminen produzieren zu über $2000/oz, das halten sie auch nicht lange durch.WE.
 

[8:45] Da hilft nur mehr der Welt-Crash: Weltweite Kredit-Blase: Der größte Bumerang aller Zeiten


Neu 2013-12-05:

[20:00] Gold rauf, Aktien runter: History Is About To Repeat & It Will Shock The World

[16:45] Leserzuschrift: Zu der Warnung von Lindsey Williams für einen Crash innerhalb der nächsten 3 Monate:

Wollte gerne mal in die Runde fragen, ob jemand Hinweise darauf hat, dass dieser Mann ernsthaften Repressalien ausgesetzt ist. Wenn nein, dann kann man getrost davon ausgehen, dass er vom Kartell bezahlt ist um gezielte Falschinformationen zu streuen. Ist doch klar: könnte er durch Informations-Leaking den Drahtziehern in die Suppe spucken, dann hätte man ihn schon längst (mund-)tot gemacht. Außerdem wäre seine Warnung für eines ein guter Hinweis: nämlich dass in den nächsten 3 Monaten gar nichts passieren wird.

Ich vermute folgende Taktik: alle Crashpropheten sollen vorher noch Lügen gestraft werden, damit die Mehrheit abwinkt, wenn sie das Wort "Crash" nur hört. Und dann, wenn selbst die eingefleischten Propheten zu Grübeln beginnen, überrollt uns der Systemabbruch. Also, hat jemand Hinweise ? Wenn nicht, haben wir noch bis Februar mit den Vorbereitungen Zeit.

Jeder kann schreiben, was er will, solange es nicht in einem grossen Medium ist. Es ist aber aus Insider-Infos bekannt, dass über bestimmte Kanäle an die "Eingeweihten" Informationen herausgegeben werden sollen, dass der Tag-X bald kommen soll. Die Masse bekommt das nicht zu sehen, und versteht das gar nicht. Möglicherweise ist Williams ein solcher Kanal, oder nur ein Angeber, wir wissen es nicht.WE.


Neu 2013-12-04:

[18:55] Embry: Machen Sie sich auf eine weltweite Depression und Bürgerunruhen historischen Ausmaßes gefasst

[15:15] Handelsblatt: Bill Gross warnt vor Folgen der Geldflut


Neu 2013-12-03:

[14:35] Ein Blick auf den kommenden Wirtschaftszusammenbruch: Womit Sie besser rechnen sollten

Wenn wir uns mit der Frage auseinandersetzen, was zusammenbrechende Staaten ihren Bürgern alles antun könnten, dann sind das nicht bloß irgendwelche sinnlosen Spekulationen. Wenn wir uns mit der Wahrscheinlichkeit irgendeines dieser vorgenannten Ereignisse auseinandersetzen, könnte es durchaus passieren, dass der eine oder andere zu der Schlussfolgerung gelangt, sich heute Abend kein Spiel im Fernsehen anzusehen, sondern sich stattdessen einmal mit der Frage zu beschäftigen, was er tun würde, sollte irgendeines dieser Ereignisse eintreten.

Der Staat ist zu allem fähig die EU zu noch viel mehr. Niemals vergessen: Die EU kann verschiedene Armeen in jeweils andere Länder entsenden. So engeht man den Skrupeln und teilweisen Verboten von Soldaten, die es verhindern auf die eigenen Bürger zu schießen. Bitte niemals vergessen, niemals!!!! TB

[15:00] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar darüber:

Ja, man kann zwar eine fremde Armee in einen Nachbarstaat senden, doch das wäre nur mit Zustimmung der eigenen Regierung möglich. Diese würde dann aber Landesverrat begehen. Würde eine fremde Armee auf "Befehl" Barosos in einen Nachbarstaat einmarschieren, dann wäre es ein Überfall bzw. Kriegsfall. Dann müsste die Nationalarmee einschreiten.
Man muss mit allem rechnen. Kann aber ein hoher General einfach zusehen, wie sein Volk abgeschlachtet wird - auch wenn er quasi einen Befehl aus der Politik haben sollte, still zu halten? Ich denke, dass wäre das Ende der Nationalregierung. Welcher Staatschef eines Nachbarlandes will einen Überfall auf seinen Nachbarn verantworten, nur weil ein Baroso das "anordnet"? Wenn die Politik das Militär missbraucht, dann endet es oft für sie selbst bitter.

Ja sicher endet es auch für die Politik bitter, mir wäre aber lieber, so was würde gar nicht passieren. @Landesverrat: diesen haben fast alle EU-Staaten bereits des öfteren gemacht. ich denke nur an ESM usw. Also Landesverrat ist modus operandi und gerade Österreichs Anti-Führung übt vorauseilenden Gehorsam gegenüber den Europathen zum Ungunsten des Landes. TB

[15:00] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar darüber:

da der werte TB ja die Möglichkeit ins Spiel gebracht hat, dass die EU fremdes Militär in ein europäisches Land entsenden könnte, in dem es zu Aufständen o.a. kommt, hier mal noch eine Leseempfehlung: http://de.scribd.com/doc/31813665/EGF-Essay

[15:30] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Also, nehmen wir an, da kommt eine fremde Truppe ins Land, und die nationale Armee bleibt in der Kaserne und lässt sich noch entwaffnen? Lächerlich !
Was würde wohl der höchste militärische Befehlshaber dazu sagen? Würde er einfach zu sehen? Würden seine Soldaten - das Fußvolk - einfach zusehen, wie das eigene Volk abgeschlachtet wird? Nein, er wäre gezwungen einzuschreiten. Andernfalls würden sehr viele unangenehme Fragen gestellt werden.
Welche Fahne - Hochheitszeichen - sollte diese fremde Armee denn tragen? Etwa die der EU? Eines Nicht-Staates? Wer sollte diese Armee befehligen bzw. wer würde den Befehl zum Einschreiten geben? Das könnte nur der Staatschef machen - das wäre aber Landesverrat und (!) einige hohe Politiker würden schon kalte Füsse bekommen.
Deshalb, ja, es werden Diskussionen geführt, die eigentlich an Landesverrat heran reichen. Wenn es aber ernst wird, werden die Verantwortlichen reagieren müssen.

1. gehts hier nicht um Abschlachten sondern um das Niederhalten von Unruhen. 2. Wäre der heinmatliche Befehlshaber mit seiner Mannschaft (natürlich nicht mit der ganzen)in einem anderen Land schwer beschäftigt. Die Länder haben dies ja vereinbart! TB

[16:05] Leserkommentar-DE zu den blauen Kommentaren darüber:

Ja, ESM etc. ist Landesverrat, doch wer erkennt es? Es ist für die Masse zu theoretisch, zu abstrakt, zu virtuell. Wenn man einem Sparer sagt, sein Erspartes sei bereits in den PIGS verfrühstückt, dann schaut er in sein Sparbuch und alle Euros sind noch vorhanden. Folglich ist alles gut für ihn.

Wenn eine fremde Armee das Volk abschlachtet, also Blut auf der Straße ist, das ist dann sichtbar, vor den eigenen Augen. Nichts Theorie, das ist dann Praxis, Schmerzen, Gefühle, Realität ! Welcher Staatsanwalt würde sich heute trauen eine Dr. Merkel, Dr. Schäuble vor Gericht zu ziehen? Das Volk jubelt doch ! Der Staatsanwalt würde binnen Sekunden quasi in der Luft zerissen werden. Wenn das Volk aber die Scheuklappen verliert - und Schmerzen wirken da Wunder, sei es ums Ersparte oder Blut/Gewalt auf der Straße -, dann wird das Volk den Staatsanwalt wieder unterstützen. Und wehe ihm, dass er den Landesverrat nicht erkennt. In meinen Augen, sind es ein paar Spinnereien aus dem Tollhaus EU. Welcher höchste General in Spanien, Griechenland, Italien oder in Frankreich wird eine fremde Armee in seinem Hochheitsbereich akzeptieren?

Keine fremde Armee kann das Volk auf Dauer nieder halten. Ohne Exempel würden sie an Durchsetzungskraft verlieren. Ein entsprechender Vorfall kann nicht verhindert werden.
Was macht also die Nationalarmee? Schaut die einfach zu? Ja, ein Teil wird ins Ausland verfrachtet, doch ein anderer Teil bleibt wohl im Lande. Der höchste Befehlshaber verlässt aber nicht das Land. Der bleibt schön im Lande. Schaut der also z. B. zu, wie da draußen ein paar tausend fremde Legionäre mit schwerer Bewaffnung durch die Straße fahren - das Land quasi besetzt halten?

[17:05] Leserzuschrift-DE zum Landesverrat:

Höchstes griechisches Gericht akzeptiert Strafanzeige gegen Politiker wg. Landesverrates wg. Troika-Memorandum
Das höchste griechische Gericht die Klage eines Arztes akzeptiert, der gegen alle Politiker Strafanzeige wegen Betruges und Landesverrates gestellt hat, die das "Memorandum" mit der Troika unterschrieben haben. Vorher hatten andere, unter geordnete Gerichte die Klage/Strafanzeige abgelehnt. Der oberste Gerichtshof sieht aber genügend Beweise für genau diesen Umstand.

[17:10] Leserkommentar-DE zu den fremden Truppen:

Eher fuehren die Nationalstaaten in Europa wieder Krieg. Diesen EU-Haufen akzeptiert doch spaeter keiner. Dort sitzen auch lauter Leute aus unterschiedlichen Staaten. Wenn es hart auf hart kommt ist da auch jeder Nationalist. Ausser vielleicht der verrueckte Martin Schulz. Den wird man dann als Hitler identifizieren.

[18:45] Es ist völlig unrealistisch, dass nationale Politiker der EU eigene Truppen zur Verfügung stellen, die die EU dann in einem anderen Land einsetzt. Da kommen dann Tote zurück, für die  sich diese Politiker dann verantworten müssten. Es ist eine Sache, den ESM zu beschliessen, denn ohnehin niemand versteht oder merkt im Vergleich zu einem Kriegseinsatz.WE.
 

[11:15] Vergleich der deutschen Hyperinflation zu jetzt: Im Westen nichts Neues: Perspektivlosigkeit statt Aufbruchstimmung

[10:00] Casey Research: A Glimpse into the Coming Collapse


Neu 2013-12-02:

[14:45] Greyerz-Übersetzung: Der fürchterliche Schwarze Schwan, der die Welt schockieren wird

[13:10] Wiwo: "Nicht der Staat geht Pleite, sondern seine Bürger"


Neu 2013-12-01:

[10:30] Leserzuschrift: ein Tag X ueber die Feiertage haette die groesste Schock und Laehmungswirkung.

Europa und Amerika sind vom 24. Dezember bis zum 2. Januar.
Geschaeftsmaessig praktisch lahmgelegt, ideal fuer Bankfeiertage.
Das Wetter ist saumaessig, in der Zeit gibt es garantiert keine Revolte.
Idealer Ausloeser waere ein China/Japan/Taiwan Zwischenfall.

Wir werden sehen, welches Datum gewählt wird. Nicht einmal die Regierungen wissen es.WE.


Neu 2013-11-30:

[9:15] Egon von Greyerz, KWN: Gold, Money, China & Frightening Worldwide Destruction

I expect many markets to turn during 2014, especially stock and bond markets. They are in a historical bubble and will soon start their secular bear markets leading to massive wealth destruction.  Most investors will sadly hang on to their stocks and bonds.  But even if you don't believe that your fortune is in for a nasty turn, investors should realize that you can't buy fire insurance after the fire.  And there is no better insurance than a significant investment in physical gold stored outside the banking system.

Silberfan:
wichtiger Rat: schliessen Sie ihre Vermögensversicherung in physischem Gold und Silber ab bevor das Papiergeldsystem anfängt zu brennen, denn wenn einmal das Papier Feuer gefangen hat und alles verbrennt ist es zu spät.


Neu 2013-11-29:

[13:30] Zerohedge-Übersetzung: Monetäre Zombie-Apokalypse: Europäische Kreditkrise verschärft sich zusehends

[10:00] Genug schwarze Schwäne für einen Crash: Wo die schwarzen Schwäne lauern - die nächste Krise kommt bestimmt


Neu 2013-11-28:

[12:00] Kalte Enteignung Ausplünderung durch Wegelagerer und Raubritter

übersichtliche Darstellung der Zinsentwicklung sei 99 im Artikel mit dabei - gratis! TB


[8:00] Der Sheriff zu
Die Staatsschulden-Orgie nimmt kein Ende

Vor wenigen Monaten haben die Schulden Japans die Marke von einer Billiarde Yen überschritten. Die Verbindlichkeiten der USA sind in den vergangenen fünf Jahren um 7,2 Billionen Dollar nach oben geschossen. In Europa haben Länder wie Italien bedenklich hohe Schulden. Das ungebremste Geldausgeben kann aber nicht unendlich weitergehen.

Die "Staaten" haben nix mehr zu verlieren - außer Schulden! Und das erledigt Hyperinflation, Währungsreform usw.

Zu verlieren haben die Politiker (Macht, Sitz, Schmiergeld......), Lobbyisten (Arbeit an sich.....), Bankster (Bilanzschrumpfung, Herrschaft....) etc.

Der große Verlierer dagegen: DIE SCHAFE!

Staatsanleihen nannte man auch schon Certificates of guaranteed confiscation.WE.


Neu 2013-11-26:

[08:40] Silverdoctors: 19 'Tough' Questions for Eric Sprott on Gold and Silver

[08:25] KWN: John Embry - Another Terrifying Black Swan Is Headed Our Way

The combination of the Chinese soaking up all of the gold that's available in the world as fast as they can, and buying real assets everywhere else, in order to unload US dollars is the real 'tell.' But I don't know that the real frightening action will start until there is a greater understanding of what is really going on. When this happens, the impact on the West in terms of its living standards is going to be devastating.


Neu 2013-11-25:

[13:45] Das System kann nicht mehr lange gehalten werden: It’s Worse Than You Think!


Neu 2013-11-24:

[15:00] DWN: Zypern warnt Europa: Zwangsabgabe für Sparer kommt überall

Der Botschafter Zyperns in Berlin, Minas A. Hadjimichael, ist überzeugt, dass die Zwangsabgabe bei Banken-Pleiten in Zypern ein Probelauf für ganz Europa war. EU und IWF hätten Zypern zum Schuldenschnitt gedrängt. Gebessert habe sich seither nichts: Zyperns Jugendarbeitslosigkeit liegt nach der „Rettung" bei 40 Prozent - ein trauriger Allzeit-Rekord.

Also lässt man die Katze aus dem Sack. Sparer, ihr werdet alle geschoren.WE.


Neu 2013-11-20:

[21:30] Leseranfrage-DE bzgl der Akzeptanz spanischer KK:

Meine spanischen Kreditkarten werden plötzlich von englischen Fluggesellschaften nicht mehr akzeptiert, obwohl ausreichend Deckung vorhanden ist. Ist diesbezüglich etwas bekannt?

Noch nie gehört - weiß wer mehr?

[18:20] Rott&Meyer: Zwangsabgabe: Blick zurück nach vorn VIDEO

Zum Thema Zwangsabgabe habe ich mit einem sehr wohlhabenden Österreicher gesprochen. Der meinte, dass ihm lieber 10 % ist, und er nächtens sicher durch die Strassen gehen kann, als umgekehrt. Dies hat sicherlich seine Berechtigung. Ich denke aber, wenn die wissen, dass das Volk diese Maßnahme erträgt, setzen sie 2 Massnahmen:

1. sie werden über die Jahre 30 % draus machen
2. werden sie dem moral hazard anheim fallen und sich nicht wirklich bemühen, Probleme zu beseitigen und einfach so weitermachen.
     (gesehen bei der US-Autoindustrie) TB

[18:45] Dieser sehr wohlhabende Österreicher hat offenbar nichts am Radar: er wird eine viel höhere Vermögensabgabe durch die WR bekommen und gleichzeitig Mord und Todschlag auf den Strassen. Also sollte er rechtzeitig in Gold und in Sicherheit investieren.WE.


Neu 2013-11-19:

[15:20] Marc Faber: Wenn die Demokratie an ihre Grenzen stößt

[8:45] Leserfrage zu Krise und die "verborgenen Eliten":

Es gibt sicher mehrere verborgene Elitenkreise mit unterschiedlichen Interessen und Zielen. Welche Kreise haben ein Interesse am Systemabbruch mit Diskreditierung der heutigen Funktionseliten, Muselmanen-Vertreibung aus Europa usw.? Eigentlich leben doch alle Eliten im jetzigen System wie die Maden im Speck und bereichern sich täglich in unvorstellbarem Umfang.

Die Insiderquellen rechnen mit langer Depression, Bürgerkrieg, dem Zerfall der Zentralstaaten und neuen regionalen „Goldfürsten". Dadurch verlieren doch die heutigen global agierenden Eliten und kooperativen Faschisten ihre momentan sehr große Macht (UN, EU usw.), größere Teile ihres starken Einflusses auf Wirtschaft und Politik sowie ihre Möglichkeiten der maximalen Bereicherung im globalen Ausmaß. Wer profitiert denn am Ende, wenn wir uns in der „Kleinstaaterei" wiederfinden, wo jeder „regionale König" seine eigenen Gesetze, eigenes Geld macht usw.?

Daran können doch die verborgenen Eliten (egal aus welcher Ecke) absolut kein Interesse haben!

Am Ende der Krise soll es doch nach deren Plänen genau andersrum sein: Noch mehr Macht, Vermögen und Einfluss in den Händen von noch weniger Menschen.

Denn sobald die Krise überall ihre echte Eigendynamik voll entfaltet, wird das Ganze doch immer unkontrollierbarer, das heißt ergebnisoffen!

Meiner Meinung nach, werden sämtliche Elite-Gruppen versuchen, das bestehende System und den Status quo bis zum Schluss mit allen legalen und illegalen Mitteln aufrecht zu erhalten.

Wir wissen alle, dass einmal das Finanzsystem unter der Schuldenlast zusammenbrechen muss. Das hat man seit 2000 hinausgeschoben, ewig geht es nicht. Inzwischen sagt man den Sparern bereits, dass sie verlieren werden, ein Zeichen, dass der Zusammenbruch bald kommt. Die heutigen Geldeliten möchten danach weiterhin die Macht erhalten - so gut es geht. Die angestellten Funktionseliten werden dem Mob geopfert. Daher der Aufbau von Sündenböcken.WE.

[9:30] Leserkommentar Zum blauen Kommentar 8:45:

Dass die Geldeliten ihre Macht behalten wollen ist schon klar. Aber wie wollen die denn in einer wieder dezentralisieren, ent-globalisierten Welt mit kleinere Regionalstaaten ohne EU, USA etc. noch mehr Macht und Einfluss konzentrieren als heute?

Oder werden sich die Eliten ebenfalls wieder ent-globalisieren und auf kleiner Regionen/Funktionseinheiten zurückziehen? Nach dem Motto lieber alleiniger „König von Sachsen" als einer von einer von Tausenden weltweit.

Die Geldeliten brauchen keine EU, UNO oder Euro. Das sind die Domänen der angestellten Funktionseliten. Die Rothschilds und andere Banker-Familien waren vor 100 Jahren mächtiger als heute. Grosse Teile der echten Eliten wie in den Medienhäusern sind ohnehin heute auch primär national.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE:
Die richtig wichtigen Leute sind nicht die mit Scheinvermögen, sondern mit Land und anderen richtigen Werten. Diejenigen, die Leute ernähren und beschäftigen können. Da ist ein Hedge-Fonds-Manager mit einem "Vermögen" von einigen Milliarden fauler Kredite nicht mit gemeint. Der alte Adel mit den riesigen Besitztümern und Landwirtschaft und einer guten Vernetzung unter einander durch die Jahrhundertelange Inzucht, die werden wieder das Sagen haben. Da diese Leute durch die Land- und Forstwirtschaft und die Familiengeschichte in Generationen denken, wird es sicherlich einige Entscheidungen geben, die besser sind für das Volk, aber schlechter für das Bankensystem.

Ja, die holen sich jetzt die Macht von den Funktionseliten zurück.


Neu 2013-11-18:

[10:20] Geolitico: Ab 2014 wird für die Krise bezahlt

Ein Rückblick, was uns die Crashbücher in den letzten Jahren alles erzählt haben. Einige lagen erstaunlich nah an dem, was gekommen ist. TB

[08:15] KWN: Worldwide Turmoil To Be Far Worse Than 1981


Neu 2013-11-16:

[15:30] Greyerz: 2014 wird ein Jahr massiver Vermögensvernichtung werden must read!

[10:00] Gärtner: Ein "Coup der Wall Street" im Westen, echte Banken-Reformen im Osten

Währenddessen legt der ehemalige Fed-Offizielle Andrew Huszar, der die ersten Stufen der Geldvermehrung (QE) für die Fed umsetzte, ein Geständnis ab: Er entschuldigt sich für die ersten 1.250 Mrd. Dollar Anleihekäufe der Fed unter seiner Regie und bezeichnet QE als den "größten Bailout der Wall Street durch die Hintertür in der Geschichte."
Huszar beobachtete in seinen 7 Jahren bei der Notenbank, wie diese immer mehr Entscheidungen an die Wall Street abgab. "Wir arbeiteten fieberhaft an der Aufrechterhaltung der Illusion, dass die Fed weiß, was sie tut", schrieb Huszar am 11. November im Wall Street Journal. Die Fed habe das Finanzsystem bewusst einem enormen Risiko ausgeliefert, um seiner wichtigsten Klientel, den Banken, zu helfen. 

[19:35] Leserkommentar-DE zur Systemkrise:

Das stimmt nicht ganz, denn in San Francisco wird erst der Stecker gezogen, da diese Börse an der Westküste liegt und somit aufgrund der Zeitverschiebung länger geöffnet ist. Persönlich glaube ich das sowieso nicht mit Freitag zu Montag zu. Eher wird es irgendwann unter der Woche sein weil das niemand erwartet. Also, z.B. Dienstag auf, Mittag zu, 6 Monate bleibt alles zu. Hahaha !!!
Sicher kann man schon zur asiatischen Handelszeit damit beginnen, aber wahrscheinlicher ist, dass man es von Europa oder den USA ausgehen lässt. Um zu sehen, ob es an einem Tag "passiert", dafür müssen wir leider bis zum Ende des Arbeitstages an der US-Ostküste, ca. 22:00 MEZ warten.WE.


Neu 2013-11-13:

[17:10] eher für Chartfreunde:  Einbrechender Euro, steigender Dollar & die Auswirkungen auf den Goldpreis

[16:35] Biallo: Überbordende Staatsverschuldung - Bail-In weltweit?

Zuerst Bail-IN dann Guillot-In(e)! TB

[14:45] DWN: Deflation soll Südeuropa retten: Deutscher Mittelstand verliert

Verliert der Mittelstand, geht die wichtigste und innovativste und auch stabilste Kraft eines Systems verloren. Damit verlieren eigentlich alle. Nur die Idioten in Brüssel wollen das einfach nicht kapieren! TB

[14:55] Leserkommentar-DE zur Deflation:

Was haben die denn geraucht??! Deflation? Aber sicherlich. Vorher aber werden noch die Schulden abgeschrieben. Die Grundlagen der Mathematik - exp-Funktion - widerspricht dieser These von Deflation.

[15:25] Leserkommentar-DE zu Deflation:

Auch in den 30er Jahren hat man das in DE zum Ziel gehabt. Es fuehrte alternativlos zum Endsieg.

[09:00] KWN: Dawn Of A Terrifying New Financial, Monetary & World Order


Neu 2013-11-12:

[18:00] Leserfrage: Uhrzeit des Systemkollaps:

Ich habe schon öfter gelesen, das wir immer erst die Märkte am Nachmittag der USA abwarten müssen, um zu sehen, dass das Kartenhaus zusammenfällt. Wieso eigentlich USA? Kann es nicht bei uns (DE) oder in China anfangen?

Sicher kann man schon zur asiatischen Handelszeit damit beginnen, aber wahrscheinlicher ist, dass man es von Europa oder den USA ausgehen lässt. Um zu sehen, ob es an einem Tag "passiert", dafür müssen wir leider bis zum Ende des Arbeitstages an der US-Ostküste, ca. 22:00 MEZ warten.WE.

[18:50] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

"Sicher kann man schon zur asiatischen Handelszeit damit beginnen, aber wahrscheinlicher ist, dass man es von Europa oder den USA ausgehen lässt. Um zu sehen, ob es an einem Tag "passiert", dafür müssen wir leider bis zum Ende des Arbeitstages an der US-Ostküste, ca. 22:00 MEZ warten.WE."
So sehe ich das auch:
Wer kontrolliert den Stecker zieht, muß das am Ende des Geschäftstages, meist der Geschäftswoche am Freitag, machen. Das ist nun einmal Ostküstenzeit USA.
Wenn man schon während des Asienhandels rumort, dann kann Europa vor USA und danach noch die USA handeln, das wollen die vermeiden.
Erst wenn keiner mehr reagieren kann, außer der Eliten, wird der Stecker gezogen.
 

[8:45] Zerohedge mit Video: Marc Faber Is Back: "It Will End Badly... We're In A Worse Position Than 2008"

[8:15] Systemabbruch damit? DWN: Heute Crash-Gefahr: Britische Banken simulieren massiven Cyber-Krieg

Wenn es am Dienstag zu einem Crash an den Finanzmärkten kommt, könnten die Briten schuld sein: Sie testen in einem Kriegs-Spiel mit dem Namen „Waking Shark II" („Erwachender Hai II") einen massiven Cyber-Angriff auf die City.

Wenn es zu einem Systemcrash kommen sollte, dann sicher nicht wegen solcher Übungen oder irgendwelcher islamischer Hacker.WE.


Neu 2013-11-11:

[13:30] Das kommende Finanz-Chaos: Anleger sollten auf alles vorbereitet sein

[08:30] Bis zum letzten Hemd: Zum finalen Kollaps wandern sämtliche Pfandwerte in die Taschen der Eliten


Neu 2013-11-10:

[7:00] Crash-News: Auf dem Weg zum Endspiel: Leitzins runter – Verschuldung rauf

Was also würde wohl jemand tun, der einen Plan verfolgt, um die ganze Welt zu beherrschen und gleichzeitig auch noch die Macht über das Geldsystem besitzt? Er würde versuchen, so viele Menschen wie möglich in eine so hohe Verschuldung wie nur irgend möglich zu treiben, um dann zu einem bestimmten Zeitpunkt das Geldsystem kollabieren zu lassen. In diesem Moment gehen nämlich sämtliche Pfandwerte in das Eigentum der Bank über, weil niemand mehr seine Schulden bedienen kann.

Das ist der wahre Grund für die historisch niedrigen Zinsen. Wir befinden uns gerade auf dem Weg zur größten Enteignung aller Zeiten.

Leserzuschrift: Das im Artikel Beschriebene ist mir schon vor einiger Zeit bestätigt worden! Wir sind im Finale

Das wurde von einem der bereits öfter zitierten Insider bestätigt. Ob der Plan aufgeht? Also, raus aus den Schulden.WE.
 

[7:00] Leserkommentar-DE zu den Flucht-Flugzeugen:

die Entfernung Frankfurt - Asuncion (Paraguay) liegt unter 11.000 km und die maximale Reichweite der Bombardier Global8000 ist 14.600km und der Gulfstream G550 ist 12.500km und es gibt noch weitere, vergleichbare Modelle.
Listenpreis für die G550 ist knapp 50 Mio USD, gebraucht sicher billiger....

B737 und A320 als Long Range Executive Jet sind im Wirtschaftsleben normal, beispielsweise setzte Daimler während des Chrysler-Abenteuers für die Strecke Stuttgart-Detroit solche ein. Angestellte CEO´s könnten per "ordre de mufti" dann einen solchen Jet für sich und den Anhang kapern.

Man kann aber auch Flieger mit geringerer Reichweite nehmen, denn unterwegs kann man auf diversen Inseln zwischenlanden, das war bis in die 70er Jahre wegen der ETOPS-Regeln auch für Passagierflugzeuge gang und gäbe und diese vorhandenen Flugplätze sind durch Militärkräfte oder Söldner leicht zu sichern, wenn irgendwann bewaffnete Banden ein Problem werden sollten.

Die Information mag stimmen, aber "sinnvoll" ist das Ganze nicht. Was wollen die denn alle in Paraguay? Ohne Status? Ackermann, Joe Kaeser, Merkel und Konsorten auf der Ranch? Ich lache mich kaputt....
Eher dienen die bereitgehaltenen Privatflugzeuge dazu, um Trophy-Wife und Schwiegermutter ruhig zu stellen und es ist evtl. auch ein Prestigefaktor, so wie Leibwächter und gepanzerte Limousinen. Das geht auf Firmenkosten und fällt bei den sonstigen Kosten für den Wasserkopf kaum ins Gewicht.

Möglich ist auch das, aber dass die da ganz oben nervös geworden sind, is klar. In PY soll es von Fluchtburgen der deutschen und US-Oberschicht nur so wimmeln.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE: bereitgehaltene Flugzeuge:

sicher kann man mit der Global 5000 solche Strecken schaffen. Gebraucht bekommt man solche Maschinen wirklich für schon kleinere Beträge wenn es nicht die 5000 sein muß. Auch bei ganz kleinen Jets kann man solche Strecken schaffen, diese haben aber nur Platz für 6-8 Personen. Hier durfte es dann wirklich darum gehen dass "jemand seine Familie in Sicherheit bringen" will.

Aus Mai 2010 war auch bekannt dass die Regierungsmaschinen ebenfalls in Bereitschaft gewesen sind. Davon ab, in Bereitschaft sind diese fürs "normale politische Geschäft" immer, aber im Mai 2010 wurde ja eine "besondere Bereitschaft" von Insidern gemeldet.

Zu den "wirklich Großen Köpfen": Diese dürften vielfach selbst solche Jet-Flugzeuge besitzen. Zumindest die ganz großen haben eigene Maschinen, die müssen nicht unbedingt die von der Firma nehmen. Solche Flugzeuge sind allerdings sehr teuer und wenn man die in 24h Bereitschaft für sich selbst hält dann muß man noch mehr blechen. Die Piloten sind in der Zeit nämlich normal zu bezahlen auch wenn sie überhaupt nicht fliegen.

Wenn hier die Großen also tatsächlich Maschinen in Bereitschaft halten dann ist da auch ein Schuß Paranoia dabei. Auch das Prestige einer solchen Maschine ist nicht zu verachten. Es ist bestimmt ein anderes Gefühl mit einem solchen kleinen Business-Jet aber auch besonders in größeren wie der 737-CRJ etwa zu reisen..... Mit einer solchen war US-Finanzminister Geithner in Westerland (Sylt) bei Schäuble gelandet).

Aber ob das wirklich schon Vorbereitungen sind für das was kommen könnte glaube ich nicht. So schnell kommt da nix. Ich rechne nicht mehr unbedingt damit dass es noch 2013 passiert. 2014 halte ich auch für nicht so wahrscheinlich. Ab 2017 halte ich es für sehr brenzlich. Und wollen die so lange ihre Maschinen in ständiger (Flucht)Bereitschaft halten?

Die Insider-Information lautete ausdrücklich: "weil man mit dem jederzeitigen Systemzusammenbruch rechnet". Aber auch diese Elitisten wissen nicht genau wann.WE.


Neu 2013-11-09:

[18:15] Insider-Info aus Deutschland: die jederzeit einsatzbereiten Privatjets auf den Flughäfen mehren sich:

Diese Information stammt von einem Mitglied der deutschen Oberschicht mit sehr guten Kontakten und kann als zuverlässig eingeschätzt werden. Seit etwa September 2013 bereiten sich immer mehr Mitglieder der Top-Elite auf einen plötzlichen System-Zusammenbruch vor und lassen ihre Privatjets (Eigentum oder gemietet) voll aufgetankt mit den Piloten in Bereitschaft, um jederzeit wegfliegen zu können. Die Flugziele dürften primär Schweiz oder Südamerika sein.

Es ist nicht klar, was diese Personen und Familien wirklich fürchten, dass sie diese teure Bereitschaft zahlen. Entweder ist es die Angst vor dem Mob/politischem Umsturz oder man fürchtet, dass gleich auch das System der Flugsicherung und Flughäfen zusammenbricht.WE.

PS: zu dem gestrigen Artikel End Game - "They Don't Want People Protecting Themselves":

We have seen this many, many times in countries like Turkey, the former Yugoslavia, many African and Latin American countries, but not for a long time in the countries of the West.  But people should not think it can't happen in the West.  In the last century the currency of France went to zero five times.  So this can certainly happen again in the West.  This is why you are seeing countries in the West trying to discourage people from buying precious metals.  They know what's coming and they don't want people protecting themselves."

Jeder Crash und jede Währungsreform laufen so ab: man lässt die Masse in Unwissenheit, bis es eben passiert. Die Angst vor der dummen und plötzlich gewalttätigen Masse mag gross sein, wenn die Schur kommt.

[19:55] Leserkommentar-DE zu den Jets:

wenn das Ziel der Oberschicht-Leute tatsächlich Südamerika sein sollte müssen das aber Langstreckentaugliche Flugzeuge sein. Also keine kleinen Business-Jets. Denn wenn der Crash kommt und man will weit weg dann sollte man tunlichst ohne Zwischenlandung fliegen. Die Strecke nach Südamerika braucht dann eine sehr hohe Reichweite. So was fliegt man normal mit mindestens Boeing 767 oder gleich die 747 bzw. Airbus A330 - 340.

Also wenn die keine wirklich langstreckentauglichen Flugzeuge haben dann sieht es mit dem Exil in Südamerika unter Umständen mau aus..

Es ist  nur bekannt, dass es auch nach Südamerika gehen kann. Viele dieser Personen haben ihr Fluchtburgen in Paraguay - weil dort aus politischen Gründen niemand ausgeliefert wird. Das ist aus anderen Insider-Informationen bekannt.WE.

PS: viele Business-Jets haben interkontinentale Reichweiten.

[20:10] Dr. Cartoon zu den Jets:

Man kann auch in einem anderen Land umsteigen, in der Hoffnung seine Flucht zu verschleiern. Im übrigen gab es am Freitag den 14. Mai 2010 auch Informationen über einsatzbereite Privatjets in Berlin.
 

[10:15] Presse: Nach IWF-Aufreger: Wer keine Schulden hat, zahlt

[10:00] KWN: The Next Wave Of Massive Wealth Destruction Is Imminent


Neu 2011-11-08:

[08:00] KWN: End Game - "They Don't Want People Protecting Themselves"

Je weniger sich die Bürger schützen, desto mehr kann der Staat zur Deckung seiner Abscheulichkeiten luckrieren!   

[07:50] DWN: Es wird ernst: SPD unterstützt IWF-Zwangsabgabe auf Vermögen

Dass die linken Zecken diesen verbrecherischen Vorstoß unterstützen, war wohl klar! TB

[09:50] Leserkommentar-DE:

Beim Anblick dieser Soze in Oberlehrerhaltung fällt mir eigentlich nur eines ein: Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Knast! heute ist es genau umgekehrt!

[10:35] Der Schrauber:

Typische Haltung für Sozialprimaten aus dem Xanthippenfeminat Düsseldorf, dem Kernland des Bolschewismus in DE. Mit zwei bolschewistisch-feministischen Erzieherinnen am Ruder hat die Regierung natürlich keine Mit- sondern ausschließlich Ohneglieder und diese mit nachgewiesenem Oberlehrer Lempel Gen!


Neu 2013-11-07:

[09:55] Format: Das größte wirtschaftspolitische Experiment der Gegenwart

Rarität: Einmal ein von der Bankenlobby Bezahlter mit Einsicht! TB 

[09:35] Leserzuschrift-DE zur Enteignungspropaganda:

ich glaube, dass wir Hartgeldler die Reichweite der Enteignungspropaganda auf den Web-Sites von Focus, Welt und anderer überschätzen. So lange, wie sich nur 10% der Bevölkerung für Politik und Wirtschaft interessieren und 95% dieser politisch Interessierten nur TV und Print konsumieren, ist das Thema klinisch tot. Insbesondere bei der Tagespresse ist der Einfluss der SPD in manchen Landesteilen ein monopolartiger. Wenige Menschen nehmen zur Kenntnis, dass die SPD das siebtgrößte Presseunternehmen der Republik sein eigen nennt (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft).
Ich habe für meine Kollegen (~40) einige der Artikel ausgedruckt und in den Pausenraum gelegt. 10% haben kurz reingeschaut und sich dann wieder den wichtigen Themen gewidmet. Ich habe nur zwei "geistige" Mitstreiter und halte angesichts der Erfahrungen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis den Prozentsatz von ~5% Gleichgesinnter schon für ziemlich hoch.

[09:30] Tagesanzeiger: «Die Bürger sehen ihre Vermögen bedroht»

Stefan Bach gab dem IWF einen Impuls zur Vermögensabgabe - und der traut sich noch mit einem Bild in die Zeitung! Eier hat er!


Neu 2013-11-06:

[14:15] Leserzuschrift-DE zu Zum IWF-Vorschlag (Guthabenkonfiszierung):

Vielleicht sollte mit der Veröffentlichung in Focus und WELT tatsächlich kein Bankrun ausgelöst, sondern die Geldumlaufgeschwindigkeit erhöht werden. -10% Zinsen sind faktisch Schwundgeld, und eine höhere Umlaufgeschwindigkeit hat denselben Effekt wie die Vermehrung von Papiergeld, was Steuereinnahmen und Inflation betrifft.
Das ist eine sehr gefährliche Strategie, denn Schwundgeld landet sicher vermehrt in der Realwirtschaft, mit der Folge, dass dort Blasen weiter aufgepumpt werden. Eine Geldmengenvermehrung lässt sich länger "steril" halten als eine Verminderung.
Also ist die Absicht wahrscheinlich weniger der kurzfristige Run, der ja auch nicht stattgefunden hat, als die kürzerfristige Geldentwertung.
Gerade die quasi Autosterilität des Geldes aus dem Drucker wird wahrscheinlich als Problem gesehen.

[15:10] weitere Leserzuschrift-DE zum IWF-Vorstoß:

Inzwischen springt der gesamte mainstream auf den 10% Enteignungszug auf. Bei 10% stürmt der Deutsche aber noch nicht die Banken, wird aber sicher darüber nachdenken einen Teil der Ersparnisse jetzt noch schnell in Anschaffungen zu investieren, welche zwar schon länger geplant, aufgrund der depressiven Wirtschaftslage aber auf Eis gelegt wurden. Die hierdurch ausgelöste deflationäre Witschaftslage erfährt also zum Ende des Jahres nochmmal einen Investitionsschub und wird damit abgemildert. Der Staat kann zudem in aller Ruhe die aus dem Konsumrausch resultierenden Steuermehreinnahmen einsammeln, er büßt also insgesamt so gut wie nichts ein. Die Wahrheit kommt dann am Tag "X" wenn 30, 50, 80%, oder gleich alles eingesammelt wird.

[15:30] Dieses Aufspringen des gesamten Mainstreams ist natürlich gesteuert. Man möchte die Sparer auf Vermögensverluste gewöhnen.WE.
 

[12:30] Focus mit einem historischen Exkurs: Am Ende jeder Schuldenkrise stand meist eine Zwangsabgabe

Einmalig soll jeder Europäer zehn Prozent zahlen, um die europäische Schuldenkrise zu bekämpfen – eine abwegige Idee des IWF? Überhaupt nicht: Zwangsabgaben gab es in der Geschichte immer wieder – nur hatten sie bislang recht wenig Erfolg

Leserfrage:
Meint der Focus es gut mit seiner Leserschaft, in dem er sie warnen will?
Oder steckt tatsächlich ein größerer Masterplan dahinter? Oder beides?

Es dürfte Beides sein. Interessanterweise werden Währungsreformen ausgespart, sonst aber wird jede grössere Vermögensabgabe beschrieben.WE.
 

[6:15] Das Hacker-Thema wird weiter in der Öffentlichkeit gehalten: Bank of England rüstet im Krieg gegen Cyber-Terror auf

Will man die Hacker weiter zum Systemabbruch verwenden?
 

[8:15] Die FAZ zum IWF: Euro-Enteigner

[8:00] Taktischer Rückzieher? Nowotny: Zwangsabgabe für Sparer nur in Kriegszeiten

Die IWF-Debatte über eine Zwangsabgabe für Vermögensbesitzer und Sparer reißt nicht ab: Experten warnen vor einem Bank Run.

Den Bank Run will man offenbar noch nicht haben.

[6:00] DWN: IWF-Zwangsabgabe: Der Plan zur großen Enteignung geht auf

Die Strategie des IWF zur großen Enteignung geht auf: Mit dem Vorschlag, auf die Vermögen aller europäischen Haushalte eine Schulden-Steuer von 10 Prozent zu erheben, wurde ein Stein ins Wasser geworfen – um auszuloten, wie groß der Widerstand der Bürger sein wird.

Die konkreten Details sind der Politik überlassen – da wird sich der IWF die Finger nicht schmutzig machen.

Sie müssen sich überlegen, wie sie an das Geld kommen, das ihnen nicht gehört.

Viel Spielraum haben die Schulden-Politiker nicht.

Doch ein Privileg bleibt ihnen.

Sie werden das Wochenende bestimmen.

Neín, das Wochenende der Währungsreform bestimmen die Politiker nicht, das macht diee Hochfinanz. Was wir hier gesehen haben, war eine Vorbereitung der Sparer auf die WR, auch wenn jetzt Dementis kommen - üble Massenpsychologie.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE zum aufgehenden Plan der Enteignung:

Die 10 % sind nur, um den Schuldenstand von 2006 (unter 60 % vom BIP nach Maastricht) wieder zu erreichen, gewonnen ist damit überhaupt nichts. Das ist nur, um weiter aufschulden zu können. Gelöst ist damit kein Problem, nur wieder Zeit gewonnen.

Dieser Plan ist maximal ein Bekämpfen der Symptome aber niemals eine Heilung der Krankheit! TB

[17:30] Leserkommentar-DE zum Enteignungsplan:

Der Plan kann meiner Meinung nach nicht aufgehen, denn das System stirbt in dem Augenblick, wo man den Goldpreis nicht mehr unter Kontrolle halten kann. Ich sehe nicht, wie das noch mehrere Jahre funktionieren kann.
Die breite Masse - also das Dumb Money - die in Gold und Silber flüchtet, ist hierfür nicht erforderlich, wie WE auch immer wieder betont hat, sondern ganz alleine das Big Money. Im Westen ist es offenbar bis jetzt durch die Anti-EM-Propaganda auch gelungen, das Big Money abzuschrecken, aber eben nicht in Asien. Insbesondere die Chinesen wissen ganz genau, dass ihre US-TRASHuries und Dollar-Reserven mit jedem Tag mehr entwertet werden, und sie wollen sie in Echtgeld umtauschen - je früher, desto besser. Spätestens, wenn die Chinesen kein physisches EM mehr bekommen, wird die Panik ausbrechen. Wie will man zudem die fast leeren Comex- und LBMA-Speicher wieder auffüllen? Viele Staaten mit größerem Goldbesitz, die man ausplündern kann wie damals Libyen, gibt es nicht mehr - sowieso bleibt nur noch staatliche Schwerstkriminalität übrig. Wenn man dann auch noch mit einer 10%-Zwangsabgabe kommt, wird das die Flucht des Big Money in Edelmetall in Asien ERST RECHT massiv beschleunigen.

Vielleicht werden wieder Kriege geführt aus einem historischen Kriegsgrund: Krieg ums Gold!

[18:10] Leserkommentar-DE zur Enteignung:

Vielleicht muss einmal darüber nachgedacht werden, dass eine solche Enteignung nicht auf den Konten geschiet, sondern via Steuererklärung eingefordert wird. Sollte doch auf diesem Wege viel einfacher zu bewerkstelligen sein, man denke nur an die Immobilienwerte und sonstige Papieranlagen welche so auch mit besteuert werden können.
Bei diesem Szenario stelle ich mir die Frage, dass auch deklariert physisches Gold und Silber vom Wert her ebenfalls mitbesteuert werden kann.
Was denkt die Hartgeldgemeinde und das Team?

Die kommen immer zu "ihrem" Geld - wie auch immer! Leider!

[18:40] weiteres Leserkommentar-DE:

"Vielleicht muss einmal darüber nachgedacht werden, dass eine solche Enteignung nicht auf den Konten geschieht, sondern via Steuererklärung eingefordert wird. Sollte doch auf diesem Wege viel einfacher zu bewerkstelligen sein, man denke nur an die Immobilienwerte und sonstige Papieranlagen welche so auch mit besteuert werden können."
Das könnte eine Möglichkeit sein. Es könnte sein, dass man so die Wut der Bürger einschränken möchte. Und das ganze gestreckt über einen Zeitraum von mindestens einem halben Jahr. Bei allen Steuererhöhungen der letzten Jahre haben sich die Bürger stets verbal aufgeregt, auf die Strasse gegangen ist keiner.
Oder gab bei MwSt.-Erhöhungen usw. gewaltätige Demonstrationen? In Zypern ist es auch relativ ruhig geblieben. Anders könnte es sein, wenn man in der ganzen Euro-Zone gleichzeitig über Nacht die Konten rasiert. Egal ob die Rasur 10, 20 oder mehr Prozent beträgt.
Da würde allen Bürgern in der Euro-Zone schlagartig bewusst, dass der Euro keine Friede-Freude-Eierkuchen-Währung ist.


Neu 2013-11-05:

[15:00] Ticker zur Enteignung: IWF stellt klar: Fordern keine Zwangsabgabe für Sparer

[15:05] sehr gut passende Leser-Erinnerung-DE zum Ticker:
Das Junker´sche Sytem läuft ab. Wir stellen etwas in den Raum ....dann warten wir ab was passiert... dementieren und machen es dann doch.

[15:10] Leser-Vermutung-DE zur Tickermeldung:
Wenn so etwas auf COMDIRECT BANK kommt, dann hat der Banken Run schon eingesetzt.............

[16:50] Der Schrauber zum Ticker.
Niemand hat die Absicht, Schafe zu rasieren! Nur häuten will man sie.

[16:55] Leserkommentar-De zur Tickermeldung: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten"

[19:00] Vermutlich will man hier eine Verwirrung der Sparer erreichen: zuerst die Enteignungspropaganda, dann die Entwarnung.WE.
 

[11:30] Leserzuschrift-DE: Allmählich bildet sich das Enteignungsszenario in D heraus:

1)      Bankguthaben wie in Zypern (nur vllt. geringerer Satz)

2)      Immobilien durch Steuern und Abgaben wie in Griechenland

3)      Aus EM werden die Anleger durch entsprechende Preisgestaltung und Propaganda rausgehalten

4)      Was ist mit Unternehmen und Aktien? Vllt. wie unter 2, als allgemeine Vermögensbesteuerung wie in Frankreich?

Das gibt ein finanzielles Blutbad!

Laut dem Insider sollen nach dem Tag-X alle arm und von den Goldfürsten abhängig sein.WE.

[13:45] Der Bondaffe: Avisierte Enteignung:

Man kann gewissen "Steuerungsmechanismen" oder "Crashsteuerunginstitutionen" nicht vorwerfen, dass sie das Volk im unklaren gelassen hätten. Und gerade zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Das Volk hat eben schon Informationen über die seriösen Medien erhalten. Nur ganz kurz vorher natürlich. Geschickt gemacht. Nur wissen diese Institutionen auch, dass das gemeine Volk nichts sieht und auch nichts hört. Das dauert nicht mehr lange, ich gehe auch von gravierenden Änderungen in diesem unserem Geldsystem im Lauf des Novembers aus.

Zins-, Aktien- und Devisenmärkte sind anfällig für Korrekturen in Richtung Süden. Warum soll da nicht mehr draus werden, da ist auch ein Crash-Szenario möglich. Überrascht haben mich doch die deutlichen Worte der Enteignungspropaganda. Das ist kein Tabuthema mehr, das darf jetzt auch an den Stammtischen besprochen werden. Immobilienbesitzer werden ihr wahres Wunder erleben was Belastungen angeht. Darum heisst es ja "Im-Mobilie", also ein nicht bewegbares Gut. Vater Staat läuft hier sozusagen nichts davon. Was die Geschwindigkeit des Szenarios angeht kann ich folgendes anbieten: a) es dürfen Nachrichten mit Wichtigkeit "Hoch" veröffentlicht werden b) die zeitlichen Abstände zwischen dieser Art Nachrichten werden kürzer  c) der Crash oder "Das Ereignis" tritt plötzlich ein  d) der Verlauf dieses Ereignisses, Tag "X", ist relativ kurz (1 Tag genügt)  e) Folgemaßnahmen (Enteignungen) finden sofort statt da genügend Vorbereitungsmaßnahmen getroffen sind  f) die Schafe sind orientierungslos und nicken alles ab. So wird's gemacht, der Countdown läuft und es ist nicht mehr 5 vor 12.

Es ist 1 vor 12.
 

[8:45] Leserzuschrift zu Silberrakete:  Am letzten COMEX-GOLD hängt ALLES !!!

Bester Cartoon aller vergangen und vergängigsten Zeiten!!! BEST CARTOON EVER HAS EXIST! Jetzt ist es vorbei - ganz einfach! DEUTLICHER, als diese IWF-Warnung kann es nicht mehr gesagt werden. Wer jetzt den letzten Schuss nicht gehört hat, dem ist einfach nicht zu helfen. Wecker ist gestellt, morgen werden die letzten Reste vom Konto gekratzt!

Vielen Dank für Ihre Aufklärung!

Vermutlich kommt der Tag-X noch im November.

[10:15] Leserkommentar-DE: Tag X im November?

Glaub ich nicht, dafür gibts beim Schafsmichel noch viel zu holen.
Sparkonten gehen in die Billionen. Erst wenn die verfrühstückt sind, wird es langsam ernst.
Wird noch etwas dauern, den Schafsmichel komplett zu scheren. Hat "noch" ein dickes Fell.

Man darf das nicht aus der deutschen Sicht alleine betrachten. Wesentlich für Einschätzungen ist diese neue, aggressive Form der Enteignungspropaganda und die prekäre Lage am Goldmarkt.WE.
 

[9:00] Die Presse ist schon bei 50% Haircut: Nach IWF-Aufreger: Wer keine Schulden hat, zahlt

Der Tag-X kommt im Artikel auch vor. Man liest hartgeld.com.

[8:30] Noch mehr Details in der Enteignungspropaganda: IWF will zehn Prozent auf alles

Geht es diesmal überraschend und schnell?

Der IWF verweist auf eine Reihe von Beispielen in der Vergangenheit, die allerdings fehlerhaft ausgeführt worden seien. "Es gibt einen überraschend großen Erfahrungsschatz, weil solche Abgaben nach dem Ersten Weltkrieg in Europa und nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland und Japan eingesetzt wurden. Damals ist jedoch der Fehler gemacht worden, dass durch eine Verzögerung bei der Umsetzung der Raum für weitgehende Vermeidung und Kapitalflucht geschaffen wurde." Im Umkehrschluss würde dies bedeuten, dass es diesmal anders gemacht werden müsste: nämlich überraschend und schnell.

Ja, Sparerschafe, man sagt euch, dass ihr ganz plötzlich geschoren werdet. In einer Währungsreform. Sobald diese begonnen hat, gibt es für euch keine Rettung mehr. Warum wollt ihr unbedingt geschoren werden? warum wartet ihr noch?WE.

Leserkommentar-DE: jetzt haben die "seriösen Medien" offensichtlich die Erlaubnis Klartext zu reden bzw. zu schreiben.

Das die Schreiberlinge dieses Portals gerne andere Quellen zitieren, ohne die Hintergründe wirklich zu kennen bzw. wie es so schön heißt "investigativ" zu recherchieren, ist nichts Neues. Am Ende kann dies aber auch dahingestellt bleiben. Allein der Fakt, dass sie dieses Thema in dieser Form kommunizieren zeigt uns, dass die Zeichen auf Sturm stehen.

Historische Vergleiche sollen die Leser beruhigen, denn es war und ist offensichtlich "normal" und ohne "Alternative", wenn die Sparer enteignet werden. Dabei wird den Lesern noch immer der Blick auf die aktuelle Situation verwehrt. Wer so tut als hätten es nur einige wenige Länder nötig, verkennt die Situation als Ganzes oder verweigert sich diese zur Kenntnis zu nehmen, was mich allerdings nicht sonderlich überrascht.

Man sagt den Schafen nur noch nicht die Tiefe der Schur und wann sie passiert, sonst aber alles. Sie glauben es ohnehin nicht.

[12:45] Leserkommentar-DE:
Jetzt kommt das Thema schon auf fast allen Nachrichten Magazinen. WELT, FAZ, N-TV, Die Presse.com usw. Nur auf Spiegel und Handelsblatt ist es noch nicht. Sehr spannend! Ob damit die Büchse der Pandora geöffnet wurde? Wenn das Thema nun groß diskutiert wird, dann müssen die Politiker mit einer Umsetzung aber schnell machen!

Wenn die Medien das jetzt so weiter trommeln, dann entsteht sehr schnell ein richtiger Bank Run daraus.

[14:20] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar vom Cheffe gleich darüber:

Es wird in D definitiv keinen Bankrun geben: wer soll denn die Leute alle auf die Bank transportieren, von alleine gehen die doch niemals auf die Bank,
egal, was passiert – das ist meine seit Jahren gemachte Erfahrung. (Solange das Messer nicht im Ranzen steckt,
wachen sie nie auf).

[14:35] Dr. Cartoon zum blauen Kommentar vom Cheffe:

Und wenn daraus ein Bank Run entsteht und die Banken kollabieren, dann ist das Volk selbst dran Schuld! Wie schön, wenn man Volkes Wut auf die vorbereiteten Sündenböcke konzentrieren kann. So sollten "die da oben" weniger von der Wut abbekommen.

[14:35] Leserkommentar-DE zum Kommentar von 14:20

Aus mehreren Michelerklaerungen weis ich, dass der deutsche Michel sich bis zu Letzt gegen einen Bank Run stemmt, da er nicht schuldig sein moechte, wenn durch einen Bank Run die Bank kippt und dadurch herraus auch die Angst dann seine festen Spareinlagen auch Daxaktien etc zu verlieren. So irrational denkt der Michel, dass er meint ohne einen Bank Run, ja sogar verbal gegen die "Scharfmacher" vorgehen zu muessen die nur einen Bank Run wollen, ginge das Unglueck an ihnen spurlos vorueber.

[19:00] Vorsicht: im Herbst 2008 hat bereits ein Bank Run in DE eingesetzt, den Merkel & Steinbrück mit einer öffentlichen Garantie für alle Spareinlagen erstickt haben. Später hat es auch Ansätze für einen Bank Run gegeben, diese hat man durch reichliche Bargeldversorgung erstickt. Man sollte den Michel nicht unterschätzen.WE.

[14:55] Leserkommentar-DE zum 14:35 Kommentar:

Sinngemäß: Bei den derzeit niedrigen Zinsen gibt es kaum noch einen Grund ,das Geld auf der Bank zu lassen. Wenn aber die Bankkunden das Geld lieber "sprichwörtlich in der Matratze " lassen, fehlt es der Wirtschaft. Vielleicht ein Appell ans schlechte Gewissen.
Vor ein paar Monaten währen solche Gedanken in den Medien noch undenkbar gewesen.

[15:05] und noch ein Kommentar-DE zum 14:35-Beitrag:

der Leser von 14.35 Uhr schreibt: "Aus mehreren Michelerklaerungen weis ich, dass der deutsche Michel sich bis zu Letzt gegen einen Bank Run stemmt, da er nicht schuldig sein moechte, wenn durch einen Bank Run die Bank kippt und dadurch herraus auch die Angst dann seine festen Spareinlagen ... zu verlieren."

Genau das hat mir ein guter Freund auch gesagt, als ich ihn in 2012 einmal darauf ansprach: "Was passiert denn, wenn alle ihr Geld von der Bank holen? Dann klappen die Banken zusammen." Unausgesprochen blieb: Das kann doch auch nicht gut sein. Mir fehlten schlicht die Worte. Aber so denken viele Leute und zwar selbst dann, wenn noch Gelegenheit ist, sich zu retten. Kurz danach hat er sich auf Pump eine Immobilie ans Bein genagelt. Ich war noch einmal sprachlos. Da lässt sich schlicht nichts machen. Jeder muss die Konsequenzen seines Handelns ziehen.

[15:45] Der Bondaffe zum Bankrun:

Also einmal ehrlich. Beim Wort "Bankrun" kann sich der Michel doch gar nichts vorstellen. Und zumal noch in englisch. Bankrun klingt wie Baukran. Was fehlt ist die Erinnerung an eine Vergangenheit und das Wissen darüber, dass auch eine Bank pleite gehen kann. Dieses Ereignis hält der wohlstandsverwöhnte Michel für ausgeschlossen und das wird ihm auch zum Verhängnis. Der größte Teil des Michelvolks hat seine pekuniäre Sicherheit ausgesourct, eben an eine Bank oder Versicherung. Die machen das schon, so suggeriert es die Werbung. Schlange stehen an der Bankkasse gibt es nicht mehr, weil es keine Kassen im Inneren einer Bank mehr gibt. Höchstens ein paar Geldautomaten. Mit höheren Bargeldbeträgen, als das sie diese Automaten ausspuken, können doch die wenigsten umgehen. Die haben das nie gelernt, sie wurden nie damit konfrontiert. Die Idee größere Beträge Bargeld zu horten hat sich in Luft aufgelöst in vielen Jahren der Bankenbeeinflussung. Das ist altmodisch. Und es gibt keine Zinsen. Und schließlich gibt es auch Online-Banking. Da ist kein Platz für Bargeld, das funktioniert mit Mausklick und Knopfdurck (alles auf Knopfdruck, sehr modern übrigens).
Mittlerweile überkommen mich Zweifel ob es einen Bankrun geben wird, also dieses umgesetzte Herdenverhalten, dass alle ihr Geld wollen? Und zwar in bar. Die meisten denken doch bei "Kontoauflösung" nur an einen Übertrag/eine Überweisung auf ein anderes Konto. Das Argument, es sei mit einem "enormen Risiko" verbunden Bargeld abzuheben, sowohl für den Kunden als auch für die Bank, wird den Michel zum Nichtstun veranlassen.
Abwarten und schauen was die anderen machen. Wahrscheinlich hat der richtige Bankrun schon längst stattgefunden. Im Stillen hat der kleine Teil der Mitdenkenden und Vorausschauenden längst alles in bar abgehoben und das persönlich für sie Richtige gemacht. Wurde es in EM getauscht fließt das Bargeld eh wieder zurück. Damit schließt sich der Geldkreislauf.

Damit schließen wir dieses Thema für heute ab!


Neu 2013-11-04:

[15:30] Leserfrage: glauben Sie an einen Crash im November 2013?

Antwort (nach bestem Wissen und Gewissen): 50% Wahrscheinlichkeit.

Die neue, harte Form der Enteignungspropaganda sowie die Lage am Goldmarkt (fast nichts mehr da) spricht dafür, dass der Systemabbruch bald kommt. Aber nicht einmal die Regierungen kennen scheinbar das Datum. Es wird so plötzlich geschehen, damit sich niemand mehr retten kann. Ich selbst werde trotz aller Information froh sein, 3h Vorwarnzeit zu bekommen - falls ich diese bekomme.WE.

[17:45] Leserfrage zu den 3 Stunden Vorwarnzeit:

Das müssen Sie bitte erklären. Ich dachte immer, Sie seien vorbereitet.

Vorbereitet sollte man auf alle Fälle sein. Aber es ist die Frage, bekomme ich hier die entsprechenden Informationen, bevor die Banken schliessen und das Plastikgeld wertlos wird. Daher sollte man auch immer Bargeld bereit haben. Falls die Informationen über die Bankenschliessungen kommen und der Goldpreis explodiert, schnell auf zum Supermarkt und zur Tankstelle.WE.

PS: wir waren 2010 und 2011 mehrmals nur 3 Stunden von der Schliessung aller Banken entfernt.

[20:00] Leserkommentar-DE: ich war immer der Meinung, wenn es nicht im Oktober kommt, kommt es 2013 nicht mehr.

Deshalb will ich das erst sehen. Den Leuten auch noch Weihnachten verderben und was will Murksel das so Weihnnachten usw. im TV sagen? Meine Reise nach Para ist schon bei der Air Force One Deutschland gebucht? Ich bin eher der Meinung das es wenn Sie die Fronten halten können, im neuen Jahr passiert wird und zwar mitten im Winter. Hält die Leute von der Straße ab. Und dann schalten wir noch etwas den Strom ab.

Krisenvorsorge, zur Tanke vielleicht noch, aber zum Supermarkt, wenn das durchbricht dann gibts kein Halten mehr, nur noch hauen und stechen. Sowas hat man vorher. Ich denk mal nicht das die geheime Elite sagt, in drei Stunden ist game over, also ab in den Supermarkt. Aber alleine der Umstand, wenn das zahlen per Karte an den Kassen nicht mehr geht. Die Leute alle mit Bargeld zahlen, dann wäre schon wegen dem Wechselgeld, schnell Schicht im Schacht. Da dieses nicht mehr so wie früher, in der Menge vorgehalten wird. Man kann somit gut beobachten wenn man in Position ist und wenn man irgendwo noch einfach an was ran kommt, genug ist nicht genug.

Einige Stunden hat man schon noch, wenn über die Schliessung der Banken berichtet wird, denn die Masse versteht nicht, dass es dann bald keine Lebensmittel und kein Benzin mehr gibt. Mit Plastikgeld dürfte es gleich aus sein.WE.

PS: haben die Leser gesehen? das Collapse-O-Meter wurde hochgestellt.
 

[14:15] Die Welt heute mit noch härterer Enteignungspropaganda: "Sparer-Steuer" ist Dynamit für deutsche Bürger

Ein Gedankenspiel des Internationalen Währungsfonds sollte die deutschen Sparer endlich aufwachen lassen: Mit einer Sonderabgabe könnten sie an der Lösung der Euro-Schuldenkrise beteiligt werden.

Jetzt schreibt man schon: Sparerschafe wacht auf. Aber die Schafe schlafen weiter, es wird ihnen nur die Schur "bekömmlicher" gemacht. Diese dürfte nicht mehr weit entfernt sein.WE.

[17:45] Es kommen Massen von Mails mit Artikeln wie diesem: Irre IWF-Idee: Deutsche Sparer sollen ein Zehntel ihres Vermögens abgeben

Dieses Enteignungs-Thema ist jetzt in allen Medien. Es sieht aus, als möchte man einen grossen Bank Run auslösen. Leute, wir sind im allerletzten Stück der Endephase des Finanzsystems.WE.

[17:45] Leserkommentar: deutlicher kann man es dem deutschen Schaf-Michel nicht sagen !!!!!!!!!!!
 

[08:15] Von Euronen und Baumwollgeld

Neues Buch zur Systemkrise: "Über den täglichen Wahn und Sinn an den Kapitalmärkten."


Neu 2013-11-03:

[20:00] Die Presse mit einem ähnlichen Artikel: IWF will alle Sparer enteignen

In dem Bericht heißt es weiters, dass es solche Abgaben in Europa schon nach dem Ersten Weltkrieg sowie in Deutschland und in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg gegeben habe. Vor allem in Deutschland gehen nun die Wogen hoch.

In Deutschland nach dem 2. Weltkrieg hiess das Währungsreform und es blieben den Sparern nur 6.5%. Jetzt schreibt schon der IWF darüber.

[16:45] Drastische Enteignungs-Propaganda in der Welt: Und sie wollen alle an unser Geld

"Durch die Jahrhunderte weisen Schuldenkrisen ein ähnliches Muster auf", sagt Hendrik Mäkeler, Geldhistoriker an der Universität Uppsala in Schweden. Regelmäßig übernimmt der Staat (oder früher die Krone) im großen Stil Verbindlichkeiten und beendet so eine akute Finanz- und Vertrauenskrise – wie es auch in unseren Tagen seit 2008 der Fall ist. Doch am Ende holt sich die hoch verschuldete Regierung das Geld von den Privaten wieder.

"Das Geld auf den Bankkonten ist nur Scheinvermögen, da es durch Schulden gedeckt ist, die nie zurückgezahlt werden können", sagt der Ökonom. Während die Bürger ihre Ersparnisse auf der Bank sicher wähnten, seien diese längst in spanische Immobilien geflossen, die heute als wertlose Bauruinen vor sich hin gammeln, oder aber als griechische Beamtenpensionen ausgezahlt worden. Irgendwann aber müsse der Offenbarungseid geleistet werden, denn dieser Wohlstand sei nur noch ein schöner Schein.

Na, was sagt ihr dazu, ihr Sparerschafe? man bereitet euch richtig auf die Schur vor und ihr wollt immer noch nichts davon wissen. Wenn so geschrieben wird, dann kommt die Schur bald.WE.

[17:15] Leserkommentar-AT:
Was ich noch nicht begriffen habe:Wenn man einfach den IWF-Vorschlag umsetzt und dem Michel das Konto rasiert, dann könnte (ganz?) Europa seine Staatsschulden bedienen.
Wozu bräuchte es dabei Währungsreformen? Dann könnte ja alles weiter laufen, wie gehabt. Wieder Schulden, wieder Schur...endlos. Dem Michel wächst ja die Wolle nach.

Bei dieser Enteingungspropaganda geht es nur darum, die Schafe auf den Verlust vorzubereiten. Damit sie es zwar registrieren aber nich handeln sagt man ihnen, sie verlieren nur 10%. Massenpsychologie. Aus dem Artikel kommt natürlich raus, das fast alles verloren ist.WE.

[19:00] Leserkommentar zu den 10 %:

Warum sich nur 10 % von den Sparern nehmen, wenn man zum zehnfachen Preis alles haben kann? lol

Aber im Ernst, 10 % sind erstens zu wenig, und zweitens wäre dann spätestens jedes Schaf wach und der Bankrun wäre da. Dann kommt der Crash nur ein paar Tage später. Nein, wenn dann muß das Schaf arglos schlafen und gleich ganz geschlachtet werden.

Genauso funktioniert es, man gewöhnt die Sparer einmal an kleine Verluste, bis der grosse Verlust kommt. Die ganze Propaganda in den Medien über Realverluste durch die Niedrigzinsen fällt auch in diese Kategorie.WE.


Neu 2013-11-02:

[11:45] Focus: Wie das Kartell aus Politik, EZB und Banken nach unseren Ersparnissen greift must read!

Ein „Trio Eurofernale" bläst zum Angriff auf die Ersparnisse. Die Politik der Eurorettung kommt jeden teuer, der etwas auf der hohen Kante hat. Warum es für die deutschen Sparer leider nur wenig Hoffnung gibt.

[15:45] Wieder ein schönes Stück Enteignungspropaganda. Die Sparer werden auf den Verlust ihrer Ersparnisse vorbereitet, damit sie sich dann nicht zu stark wehren. Und diese Propaganda wird härter als je zuvor.WE.


Neu 2013-11-01:

[11:30] KWN: The Fed Is Going To Shock Markets By Increasing QE


Neu 2010-10-31:

[17:00] Martin Schweiger: Die derzeitige Rezession in Südeuropa ist künstlich erzeugt – durch das Falschgeldsystem must read!

Sehr guter Artikel mit imposantem Chart!


Neu 2013-10-30:

[14:20] Celente: USA & Europa stehen Kapitalverkehrskontrollen und Bankenschließungen bevor

Ich höre bzw. lese Celente überaus gerne man muß aber auch zugeben dürfen, dass dieser in den letzten Jahren starke Fehlprognosen zu verzeichnen hatte. TB

[17:05] Leerkommentart-DE zum blauen Kommentar darüber:

Find ich gut, dass TB Goldoptimisten (Celente) auch kritisch sieht. Genauso wie vor ein paar Tagen, als er von den Goldmann Sachs Typen sagte "die sind die Insider, leider". Dadurch wirkt Hartgeld.com nicht einseitig, sondern objektiver, seriöser.

Danke für Ihr Lob, dieses freut mich sehr. Was glauben Sie was ich für Schelte von (nur) 2 Leseren bekommen habe,  wegen meines Kommentars über die GS-Typen.TB

[12:45] PIMCO warnt vor Crash: Supernova am Zinsmarkt: Rettung vor der Hölle

[10:00] KWN: Celente - Get Ready, Capital Controls Coming To US & Europe

[7:30] Charles Hugh Smith: System Reset 2014-2015

Resets occur when the price of everything that has been repressed, manipulated or obscured is repriced.

The global financial system will reset in 2014-2015, regardless of official pronouncements and financial media propaganda hyping the "recovery." Despite the wide spectrum of forecasts (from rosy to stormy), nobody knows precisely what will transpire in 2014-2015, so we must remain circumspect about any and all predictions-- especially our own.

Einen Faktor hat er ausgelassen: der System Reset wird schon einige Monate medial vorbereitet und wird absichtlich ausgelöst werden und in Währungsreformen münden. 2015 als Datum ist daher zu spät.WE.


[15:15] Leser-Ergänzung-DE zu C.H. Smith:

System Reset heisst bei ihm das Ende des "Cargo Kult". Das Ende der Lieferwege wie wir sie heute kennen. Das Ende von Globalisation durch zu hohe Energiepreise. Relokalisierung der Wirtschaft. Das Sterben der Großstädte.


Neu 2013-10-29:

[16.15] Diesesmal schlägt der Crash durch: Globaler Finanzsturm: Hier braut sich was zusammen

[12:15] Goldsilverworlds: Do You Trust Politicians Or Do You Protect Your Hard Earned Wealth?

Ein "Ein bißchen was von allem"-Krisenartikel. Trotzdem gut, allerdings schwierig eine Rubrik dafür zu finden!


[11:10] Kopp: Interview mit dem Krisenfachmann: Deutschland vor dem Kollaps

Zunächst: Glauben Sie nichts, aber auch gar nichts, was Ihnen die politischen Schönfärber erzählen.

Diesem Satz schließt sich das HG-Team bedingungslos an!


Neu 2013-10-28:

[11:15] Dr. Craig Roberts: Finanzcrash ist jetzt nur noch eine Frage des Wann

Craig bietet in einigne Absätzen Einblicke, wie das US-Pensionssystem geplündert wurde. Lesenswert!

[8:30] Leserzuschrift: Das Finale der großen Show ?

Die Frage kann ja nicht sein wen, wielange und warum der "gute Freund" jenseits des großen Teichs abgehört hat; es muß gefragt werden was sich hinter der nun plötzlich medial so aufgeblähten Verkündung dieser Wahrheit, die jeder kannte, verbirgt.

Alle wissen das in der Politik nichts zufällig geschieht und auch dieses jetzt zu einem lange zuvor festgelegten Plan gehört. Ein immer wieder verschobener Irankrieg, ein in letzter Minute abgesagter Syrienangriff, Handelsabkommen großer Nationen, allen voran der Chinesen mit ihren Partnern (Beispiel Japan, Russland) welche den Dollar als Tauschmittel verbannt haben, ja, erste Vereinbahrungen sogar mit London und Frankfurt diesbezüglich.

Massive Goldaufkäufe welche, und hier wird uns sogar noch eine entscheidende Wahrheit in den Medien vorenthalten, nämlich das z.B.
China und Russland nicht nur Goldeinkäufer, sondern ganz nebenbei auch noch Goldproduzenten sind und somit deren Fördermengen ja zu den Ankäufen hinzuaddiert werden müssen, somit deren tatsächliche Bestände möglicherweise weit über alle Schätzungen hinausgehen.
Mag sein das ich da völlig falsch liege, aber legt man das Puzzle zusammen, und sehr viele Teile davon habe ich wohl garnicht erwähnt, so ergibt sich für mich schon das Bild eines Sytemabbruchs auf der einen Seite und eines parallel verlaufenden Systemaufbaus auf der anderen Seite. Selbstverständlich sind es die gleichen großen Akteure die sich dahinter verbergen und die Fäden in diesem Planspiel ziehen.

"Böse Buben" hat man ja nun zu Hauff produziert, ein Leichtes also diese der aufgebrachten Masse nach der finalen Totalrasur zum Fraß vorzuwerfen um dann nach erfolgten Druck auf die Reset-Taste das große Spiel von neuem zu beginnen. Nur sind die Casinostandorte dann auf der gegenüberliegenden Seite und der Dollar heißt fortan eventuell Renmimby, Goldrubel oder sonstwie; bis zum nächsten Finale welches von uns hier den Gesetzmäßigkeiten der Biologie geschuldet eh keiner mehr erleben wird.

Gerade diese andere Art der Kommunikation ist das sichtbarste Zeichen, dass die Währungsreformen bald kommen werden. Die Politiker werden diskreditiert, damit man sie als Sündenböcke besser verwenden kann.WE.

PS: die grosse Show ist natürlich, wenn die Sparer erkennen, dass sie enteignet wurden.

[09:15] Leserkommentar zum blauen Kommentar des Cheffe:

Nein, die alten, sogenannten Politiker-Eliten werden nach div.
Schuldzuweisungen wieder die neuen sein.
Nach 1945 hatten viele Nazis ihre Positionen in Behörden, als Richter, höhere Polizeibeamte, sogar in einigen linken Medien schwammen sie ganz oben.
Desgleichen nach dem Zusammenbruch der DDR, Oberbonzen, Stasimitarbeiter, viele sind heute noch wieder gut positioniert.
Merke: Diese Typen sind wie Schleim, man kann sie nicht packen. Sie quillen wie Schleim beim Zupacken zwischen den Fingern hindurch.

Nein, die Umverteilungs-Mafia wird europaweit geächtet sein. Man hat ja alles elektronisch gespeichert. Taten, Aussagen, Gagen usw. Diesmal wird nix durch die Finger der Neu-Errichter durchquillen. TB


Neu 2013-10-27:

[11:45] Bei 41 Minuten und 38 Sekunden wird der Collapse erklärt, Video von 2011: Collapse - Über den Zusammenbruch der Wirtschaft


Neu 2013-10-26:

[20:00] Leserfrage zu Börsencrash wie 2008:

Wäre bei einem erneuten Börsencrash wie 2008, das System automatisch am Ende, oder wäre es möglich, dieses noch einmal zu retten?

2008 war ja nicht nur ein Börsencrash, sondern ein Fast-Crash des gesamten Finanzsystems. Wenn es wieder passiert, ist das das sichere Systemende.WE.
 

[13:00] Wenn die Anleihenblase platzt: IWF warnt vor Billionen-Verlusten bei steigenden Zinsen


Neu 2013-10-25:

[08:00] Hodges: Your Life Depends on Literally Taking Your Money Out of the Bank


Neu 2013-10-24:

[12:10] Kopp: Ron Paul versichert: Das US-Imperium wird plötzlich zusammenbrechen, wie zuvor die Sowjetunion

»Was wir brauchen, ist weniger Staat und mehr Freiheit.«

Wie wahr, wie wahr!

[10:15] Hier der Artikel auf einer anderen Website: Die Lage spitzt sich zu


Neu 2013-10-23:

[14:40] foonds: Nobelpreisträger Arrow: Akzeptanz von "too big to fail" führt zu moralischem Fehlverhalten

siehe auch moral hazard! IN Gesellschaft, in denen der Staat gewissen Firmen aus der Patsche hilft, verkommen die Usancen und Strukturen und die Manager dieser Firmen gehen höhere Risken ein als im Normalfall - UND finden auch nichts dabei. Bestes Beispiel, als die CEOs der drei Detroiter Autogiganten nach Washington betteln kamen, kam JEDER der drei extra mit dem jeweiligen Firmenjet angeflogen. Moral hazard @its best. TB 

[12:20] Leserkommentar-DE zur Systemkrise:

Ich möchte wieder einmal meinen abgrundtiefen Haß gegenüber den deutschen und österreichischen Beitragstätern aussprechen. Täglich nur Hiobsbotschaften. Keinerlei angekündigte Besserung ist eingetreten. Aber die vertrottelten Arbeitsbienen schuften weiter und bringen alles auf die Bank.

Nur duch das Stillhalten dieser Beitragstäter sitzen diese Politiker und Banker im fetten Speck.1945 läßt grüssen. Jetzt ist mir wieder ein bißchen wohler.

Hartgeld.com dort, wo sie auf mehr oder weniger subtlie Art Dampf ablassen können!

[14:45] Leserkommentar-DE zum Komentar gleich darüber:

Gut, zweifellos richtig, aber dann her mit den Tips: Wie kann ich als "Normalo" (es ist leider nicht jeder geborener Unternehmer oder Investor oder gehört einer geschützten Minderheit an) hier aussteigen? Mit voller Hose ist halt leicht zu stinken....

[15:45] Buch- und ander Lesertipps eines Normalos zum 14:45 Kommentar:

Ich bin auch ein Normalo mit eher begrenzten Möglichkeiten.
Aber man kann sich an folgende Vorgehensweisen halten:
10 Methoden des passiven Widerstands, aus "Steuerboykott" von Rico Albrecht ab Seite 32
http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/steuerboykott.pdf
folgendes Buch ist auch hilfreich:
http://www.scheissdrauf.org/
und noch ein Buch:
http://www.deltablog.de/wp-content/uploads/2011/05/asket.pdf
und natürlich kann man je wenigstens einige Euros in EMs umwandeln.

[08:15]KWN: 60-Year Market Veteran Says US Is Within Months Of Collapse


Neu 2013-10-22:

[18:25] Michael Grandt: Deutschland vor dem Kollaps?Video

[19:25] Leserkommentar-DE zum obigen Video:

zum Beitrag Währungs-Reform um 18,10 Uhr, geht der wichtige Teil aber leider unter. Michael Grandt rechnet erst in 10 oder 15 Jahren mit dem Untergang der Euro. Na da haben wir ja noch richtig viel Zeit für den Aufbau von Edel-Metallen. Die meisten Älteren Anleger dürften Dieses kaum Erleben.

[20:25] Leserkommentar-DE zu Grandt:

Die 10-15 Jahre halte für einen feuchten Traum.
Wenn man betrachtet, dass Griechen für einen Stundenlohn von 2,5 € roboten, die Lage in Portugal und bald in Spanien nicht anders ist, dann hat dieses Projekt keine Zukunft. Es genügt ein Funke, der jeden Tag fliegen kann und: Scaboom!
10 Jahre ohne einen solchen Funken? Hihi!

[13:30] John Embry, KWN: Collapsing Global Financial System Now In A Terminal State, We Are Looking At A Frightening End Game

[9:00] Der Fast-Systemzusammenbruch 1987: “The Financial System Was Within Hours Of Absolute Collapse”

Heute geht soetwas schneller.

[16:50] Leserkommentar-DE zum Systemabbruch:

Das bisher kein Systemabbruch war und das obwohl WE Insiderinfos bekam, lässt nur einen Schluss zu: der Abbruch wird plötzlich und chaotisch erfolgen wahrscheinlich mit "kleiner" Voransage.
Da sich der Zeitfaktor immer weiter staucht (Exponentialfunktion der Kreditgeldmenge), also in immer kleiner werdenden Abständen so eingegriffen werden muss, damit das Systemüberlebt, werden die hinter den Computerprogrammen stehenden Menschen irgendwann vor der Situation stehen, dass sie schnell etwas entscheiden müssen.
Es wird also dann interessant, wenn aufgrund von starken Schwankungen (=Volatilität) diese eine Auszeit brauchen, also einen Stopp, damit man je nach Geldflusslage pro System intervenieren kann.
Dies führt in einer angespannten Marktlage wahrscheinlich zur Panik, denn das System muss ja jederzeit ansprechbar sein und reagieren können. Dieses Marktextremverhalten führt dann zu immer mehr Auszeiten im Handel.
Wenn mehr oder dreimal am Tage X interveniert werden muss, wird m.E. der Tag X angebrochen sein.
Daher werden dem Tag X extreme Marktschwankungen vorangehen – wie beim Kammerflimmern.
Sieht man auf die chaotische Nachrichtenlage, sollten wir allzu lange nicht mehr warten brauchen. 

[18:30] Leserkommentar-DE zur Meldung gleich darüber:

Eine sehr gute Beschreibung! Daher werden dem Tag X extreme Marktschwankungen vorangehen – wie beim Kammerflimmern.
Was kommt dann? Danach erfolgt dann der Schock mit dem Defibrillator und den bekommen dann alle zu spüren.

und danach kommt die Reha! 10 - 20 Jahre Systemwiederaufbau! TB


Neu 2013-10-21:

[14:00] Hinter den Kulissen zum Chase Bank Brief zum 17.11.: Der ominöse Brief

Dieser Brief ist also für die Planer mehr als kontraproduktiv. Es stellt sich die Frage, ob hier tatsächlich das Chase-Management seine Kunden warnen wollte, oder ob da noch mehr dahintersteckt? Es musste klar sein, dass sich die Information über diesen Brief im Internet verbreitet. Natürlich kann es sein, dass man davon ausgeht, die Anzahl der „Wissenden" klein halten zu können, da die Massenmedien diese Dinge natürlich völlig ignorieren.

Ich denke aber, dass wir hier erneut eine Auswirkung des Konflikts zwischen verschiedenen Fraktionen der Eliten gesehen haben. Dieser Brief könnte sogar dazu führen, dass bestimmte geplante „Ereignisse" wieder verschoben oder gestrichen werden könnten. Auf der anderen Seite ist die Büchse der Pandora durch den Brief in den USA nun geöffnet worden, sodass man es wohl durchziehen muss, eher schneller als langsamer. Wir werden es sehen...

Dieser Brief könnte eine Warnung vor dem kommenden Systemabbruch sein. Oder natürlich auch, dass Fraktionen da oben streiten. Wir werden es sehen.WE.


Neu 2013-10-20:

[8:45] Egon von Greyerz über den untergehenden Dollar und Euro: How To Survive The Coming Financial Chaos In The US


Neu 2013-10-19:

[10:55] China, der Goldpreis und die Gefahr eines US-Staatsbankrotts must read

Brilliant der Satz: China lächelt und kauft


Neu 2013-10-18:

[20:00] Bill Holter über die Kapitalverkehrskontrollen der Citibank: 2 Tailwinds, You Decide

New information reveals that the $50,000 "limit" to withdrawals also will apply to large customers.  I do want to point out that there are many "large customers" that have payrolls that exceed $50,000 per hour so limiting a company to this amount for a month is ridiculous...especially since it is supposed to be "the customers" money.

Please understand this, capital controls are ALWAYS used by governments leading up to "devaluation." What is coming is a devaluation of the dollar but since it is the world's reserve currency this will be seen as a "reset."

As the debt pyramid which is upside down and standing on its tip collapses, "value" will accrue back into gold and away from debt and thus currency.  What is coming will be seen as THE greatest transfer of wealth in the shortest period of time in an all of recorded history.  Over the years, many years, gold which was always money lost "public status" and with it value leaked out and into debt and the underlying unbacked currencies...this will reverse in virtually overnight fashion.  Understand that this is a "bell ringing" event(s).  They are telling you that devaluation is coming.

Ist der 17. November oder kurz danach der Tag für den System Reset? Kapitalverkehrskontrollen werden normalerweise nicht so langfristig angekündet.WE.
 

[13:30] Wirtschaftskernschmelze: Die USA machen's auch nicht mehr lange

[09:00] KWN: "There Is No Question This Will End In Disaster"

[08:15] Leserzuschrift-DE zu Lösung der Krise [17:30] von gestern, weitere Ausführungen:

Die Überlegung hinter dieser Lösung war, daß eine Strategie für einen Neuanfang immer die akuten operativen Probleme lösen muß, denen sich das Volk (nicht: die Bevölkerung!) gegenübersieht. Hier sind von der Vermögenslage her 3 Grundtypen unterscheidbar: Verschuldete, Nicht-verschuldete-nicht-wohlhabende und Wohlhabende. Wenn die Schulden bei den Verschuldeten bleiben – hier handelt es sich um die Masse -, dann werden diese in einem Umfeld wirtschaftlicher Stagnation bzw. Schrumpfung weiter verarmen, was unschöne revolutionäre Konsequenzen mit sich brächte. Hier ist immer wieder zu bedenken, daß die Bolschewisten keineswegs auf Dauer den Weg des Parlamentarismus wählen, sondern mittels Enteignung von der dritten Gruppe (Wohlhabende) die revolutionäre Masse an sich binden wollen.

Die zweite Gruppe hat weder Masse, noch wirtschaftlichen Einfluß, ist also als Machtfaktor und Machtmittel weitgehend bedeutungslos. Weder gewinnt sie, noch verliert sie hinsichtlich der Sparvermögen.

Die dritte Gruppe ist Machtfaktor, weil sie in der Regel nicht nur über Geld verfügt, sondern auch über Sachanlagen und Produktionsmittel. Hier sind zwei Dinge zu bedenken: zum einen sind in dieser Gruppe die meisten Leistungsträger enthalten, zum anderen verfügt sie über genug Einfluß, einer Regierung, die den Neustart organisieren soll, gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite würde ein Beibehalten des Status Quo dieser Gruppe die Gefahr in sich bergen, daß eben eine revolutionäre Situation entsteht, deren Hauptverlierer dann eben diese Gruppe wäre. Zwei Grundtypen sind hier vorhanden: produktive Vermögen und unproduktive Vermögen. Durch die Umwandlung der verlorenen Geldvermögen in nicht übertragbare Steuerguthaben wird der Vermögenserhalt an Produktivität gekoppelt: die Mitglieder dieser Gruppe müssen also Gewinn machen, um ihre Ersparnisse zurückzugewinnen. Gewinn für die ist Arbeit für alle anderen. Arbeit für alle anderen ist wirtschaftliche Prosperität. Die unproduktiven Vermögen dagegen, irgendwelche Lehrer und Schöngeister, die ihr ererbtes Vermögen derzeit verwenden, um uns mit ihrem bolschewistischen Dreck auf den Wecker zu fallen, fallen hier hinten runter – oder aber müssen produktiv werden.

Gesellschaftlich wird die Zäsur in jedem Falle zu einem weitgehenden Entfall der Anwartschaften führen müssen. Um so wichtiger ist es, ein Umfeld zu schaffen, das quer durch die ganze Gesellschaft wirtschaftliche Aktivitäten begünstigt: die Verschuldeten arbeiten nicht mehr hauptsächlich für die Banken – positiv. Die Nicht-Verschuldeten-nicht-Wohlhabenden sind irrelevant. Die Wohlhabenden können ihren alten Wohlstand zusätzlich zurückerlangen, wenn sie neuen Wohlstand schaffen, d.h. produktiv sind.

Der weitgehende Entfall der Anwartschaften und eine Unterordnung der Banken unter die Realwirtschaft erfordern ein weitgehendes Zurückschneiden der entsprechenden Institutionen. Ob dies über Abwracken der BRD und Neuanfang in einem anderen Staat, oder über gesetzliches Moratorium erfolgt, spielt hier nur untergeordnete Rolle. Daß die Banken das Problem sind und die meisten weg müssen, darüber herrscht im Volk weitgehend Konsens (Banker sind hier naturgemäß anderer Auffassung).

Der Kommentator von 19:05 hingegen ist wohl etwas neidisch darauf, daß die Hypothek für die Protzhütte wegfällt und den Pransern die Bude in den Schoß. Aber ganz ehrlich: was ist denn die Alternative? 70% obdachlose Deutsche, die dann einem Rattenfänger wie Gysi hinterherrennen, der gegen die Goldbugs hetzt, wenn die sich dann für eine Unze solche Häuser kaufen? „Krisengewinnler enteignen" gewinnt ungeheuer an Zugkraft, wenn die Masse verarmt.

Als Anmerkung noch: ich weiß selbst, daß diese beiden Punkte nur die Zäsur erleichtern. Zu einem „neuen" System lasse ich mich nicht ein, weil sowas in der Regel in wüste Streiterei ausartet. Ich könnte selbst mit einem FIAT-Geld-System weiterleben, da dieses sich in der Anfangszeit nicht großartig von anderen Systemen unterscheidet, die DM hat – auch in ihrer jetzigen Form, wurde ja nur umgerechnet – immerhin über 60 Jahre gehalten. Selbstverständlich halte ich ein System, welches auf Edelmetallwährung basiert, für brauchbarer – die Frage der Realisierung ist jedoch eine Frage politischer Macht. Und an dieser Front sieht es derzeit eben nicht gut aus. Eine EM-Währung kann man machen, wenn sich das ändert, und das Hartgeld-Team gewichtigen politischen Einfluß bekommen sollte, vorher ist das eine Außenseiterforderung, die nicht durchsetzbar ist, weil die Masse eben für ganz andere Probleme von der Politik Lösungen erwartet. Niemals vergessen: Politik ist kollektiviertes Einzelinteresse!

[12:00] Auf jeden Fall ist das ein interessanter Vorschlag. Zumindest in AT soll es auch eine Teilentschuldung der Kreditnehmer kommen. Was wirklich kommt, wissen wir leider nicht.WE.

[10:10] Leser-Vorschlag-DE zur Auflösung der Krise:

Mal ein ketzerischer Gedanke: Die ganzen Häuser, die auf Kredit gebaut wurden, sind ja bezahlt. Der Maurer hat sein Geld gekriegt, auch der Fensterbauer, etc. Der einzige, der noch Geld zu kriegen hat ist die Bank. Wenn man jetzt die Schulden abschreibt, dem Inhaber sein Haus beläßt, dann löst sich das ja nicht in Luft auf. Und wenn man dann noch weiß, daß sich durch die Mindesteinlage nur 4 oder 6 % an Guthaben gleichzeitig in Luft auflösen, dann haben eben 6 % Geld verloren und 94 % ein Haus gewonnen. Dann können alle wieder neu anfangen und müßten Werte schaffen. Die Häuser würden dann zwar den Leuten gehören, aber davon haben sie noch nichts zu essen und kein Heizöl.
Wie nach der Währungsreform nach dm zweiten Weltkrieg, an einem tag gab es für jeden 40 Mark, am nächsten Tag gab es wieder Reiche und Arme. Wir müssen jetzt den Reset-Knopf drücken und dafür sorgen, daß die realwirtschaftlich geschaffenen Werte denen verbleiben, die dafür wirklich gearbeitete haben, und nicht den Banken, die nur Geld erschaffen haben.

Klingt verführerisch. Ich möchte aber hier zu bedenken geben, dass in einer solchen Lösung der Neidfaktor eine wesentliche Rolle spielt. Stellen sie sich den entlassenen Banker vor, der auf das neue schuldenfreie Haus des Nachbarn schielt. Er wird diese für seine Situation als Schuldigen ausmachen und der Kleinkrieg ist perfekt. TB

[10:15] Der Schrauber dazu:

"Eine EM-Währung kann man machen, wenn sich das ändert, und das Hartgeld-Team gewichtigen politischen Einfluß bekommen sollte, vorher ist das eine Außenseiterforderung, die nicht durchsetzbar ist, weil die Masse eben für ganz andere Probleme von der Politik Lösungen erwartet.
Niemals vergessen: Politik ist kollektiviertes Einzelinteresse!"
Der Leser spricht hier einen der wichtigsten Punkte überhaupt an:
Die Masse verlangt Politik, die ihre Probleme löst. Genau das habe ich vor kurzem in einem Bericht über den Erfolg Marine Le Pens auch gelesen:
Die Leute erwarten von der Politik, ihre Probleme zu lösen.
Sie erkennen den Denk-Kurzschluß? Die Leute haben Probleme und erwarten von der Politik, sie gelöst zu bekommen.
Eigenständigkeit? Fehlanzeige! Freiheitsgefühl? Fehlanzeige!  Die Masse schreit nach einer Politik, die es nicht gibt!
Problemlösungsversuche der Politik bedeuten immer nur mehr Gesetze, mehr Verbote, mehr Entmündigung, mehr Raub und Plünderei, mehr Verlust von Selbstachtung und Eigenverantwortung für sich selbst zu sorgen. Solange das aber so ist, ist jegliche Partei oder Politik eh fehlgesteuert und führt, egal welche politische Richtung, in Richtung "mehr Nordkorea wagen"!
Solange die Leute erwarten, daß eine Bürokratie für sie ihr Leben in die Hand nimmt und Probleme löst, kann es keinerlei Freiheit und Lebensqualität geben, weil der Nannystaat für Freigeister nicht akzeptabel ist. Politik ist nichts anderes, als ein Betriebssystem, es hat im Hintergrund die Infrastruktur bereitzustellen, um sinnvoll arbeiten/genießen/verwenden zu können. Mehr nicht. Das Betriebssystem kann keine Probleme lösen, im Regelfall ist es das Problem. Daher muß das Betriebssystem immer schlank und kontrollierbar gehalten werden. Bis dahin ist aber ein weiter Weg der völligen Umkehr von Paradigmen. Statt von der Politik zu erwarten, Probleme zu lösen, muß man von der Politik erwarten, daß sie es ermöglicht, seine Probleme lösen zu können!

[12:00] Leserkommentar-DE zum TB-Kommentar zu [10:10] Leser-Vorschlag-DE zur Auflösung der Krise:

Wer diesen Kleinkrieg zwischen befreiten Schuldsklaven und entlassenen Bankstern gestern lässt sich recht gut anhand der Armeestärken prognostizieren. Unseren circa 660.000 Bankstern stehen wahrscheinlich um die 30.0 Mio. Menschen mit Krediten und Hypotheken gegenüber... Also bekommt jeder Bankster seinen ganz persönlichen Mob von wenigstens 45 Leuten. Für eine Prognose zum Ausgang dieser Auseinandersetzung braucht es wenig Fantasie. Im Verhältnis dazu war ja die Wehrmacht an der Ostfront mit 1:20 oder so noch „sehr gut bedient"... Da auch alle Bankster zu den Sündenböcken zählen werden, glaube ich nicht, dass ein Bankster (der die ersten Tumulte nach der WR überlebt hat) sich am Eigentum der entschuldeten Hypothekenschafe zu schaffen macht. Das wäre dann nämlich sein endgültiges Todesurteil!!!

[12:00] Eher werden den Bankern die betrogenen Sparer gefährlich werden. Aber dafür werden ja bereits die Sündenböcke Politiker und Moslems aufgebaut. Ob es funktioniert?WE


Neu 2013-10-17:

[17:30] Leserzuschrift-DE zu Lösung der Krise (stark vereinfacht):

eine Lösung der Krise würde genau 2 Schritte erfordern:
1. Erklärung aller Schulden von Unternehmen und Privatpersonen als verjährt
2. Umwandlung aller Guthaben von Unternehmen und Privatpersonen in nicht-übertragbare Steuerguthaben
Banken dann pleite gehen lassen, den Staat auch.
Ergebnis wäre dann, daß Produktivvermögen geschont werden, unproduktive wegfallen und die Masse wieder handlungsfähig wird.

[19:00] Bitte näher ausführen. Den Staat gibt es dann offenbar nicht mehr.WE.

[19:05] Leserkommentar-DE zur stark vereinfachten Krisenloesung von 17:30 Uhr:

Ich, der ich nie Schulden hatte oder ueber meine Verhaeltnisse gelebt haette,
ueberlege mir dann, an einer der schuldenerlassenen Hypothek einen Brandbeschleuniger einzusetzen.
Damit wuerde ich endlich mal meine Feuerwehrbeitraege ausgleichen
 

[15:20] Armstrong: Weitreichende Vermögensenteignungen; selbst Gold könnte konfisziert werden

Armstrong beantwortet Leserfragen!TB.

[19:00] Den Martin Armstrong sollte man nicht immer ernst nehmen, er schreibt einfach unglaublich gerne. Ich selbst verlinke nur mehr manche seiner Artikel.WE.

[19:30] Der Schrauber zu Armstrong:

Bei dem Artikel von Armstrong vermisse ich eine Kleinigkeit:
Die Kleinigkeit eines Lösungsvorschlages, wie man mit zwei blauen Augen durch die Katastrophe kommt.
Er impliziert nämlich eigentlich nur:
Fürchtet Euch sehr, geht in den Keller zittern und beten oder begeht gleich Selbstmord aus Angst vor dem Tod.
Geld geht kaputt, Gold holt der Staat und Vorräte frißt er auch gleich weg. Kein Entrinnen.
Das ist wirklich ein Apokalyptiker reinsten Wassers, wie der komische Sektenkracher, der sich mit seinen Jüngern ausgeblendet hat, um von einem Raumschiff abgeholt zu werden und nicht zu sterben.
Da soll einer Hartgeldlern Doomsday Prophetie unterstellen:
Hier kümmert man sich wenigstens darum, wie man so unbeschadet wie möglich über die drohenden Katastrophen kommt in etwas, das man Zukunft nennt! Ich nenne das positives Denken unter Berücksichtigung auch schlimmer Realitäten. 

[10:00] Der Bondaffe: Termin FDD 2013 - Financial DoomsDay 2013:

Nehmen wir an jemand (z.B. eine globale Geld- und Machtelite) plant einen Financial Doomsday 2013. Solche Eliten würden ich einer bevorzugten Symbolik bedienen um a) nicht selber aufzufallen und b) jemand anderen die Schuld in die Schuhe schieben zu können.

Mit dem 11. September 2001 und dem Anschlag auf das WTC hat man bereits eine
entsprechende(n) Kostprobe/Test abgegeben und eine Fährte gelegt. Dabei tun die Massenmedien in den darauffolgenden Jahren ihr Bestes um die Angelegenheit am Köcheln zu halten und Aufklärung zu verlangen. Für den FDD 2013 bedient man sich die Machtelite der Symbolik einer Organisation aus einer untergeordneten Ebene aus dieser Machtelitenpyramide. Dabei ist die Pyramide ebenfalls ein Symbol. Für den FDD 2013 brauche ich Symbole in Form von Zahlen. Auf der untergeordneten Ebene spielen die Zahlen 3 (und die dazugehörenden Potenzen), 11, 13 und 12 die größten Rollen. Der Ausdruck "drei mal drei" ist nicht nur eine mathematische Formation sondern gleichzeitig "heiligstes Denkgebäude" dieser untergeordneten Ebene. Die 11  steht für Chaos, gleichzeitig aber auch für Weisheit. Weisheit wird durch Leiden (sprich Chaos) erst erlangt und gilt als höchstes Gut. Die 13 steht im Widerspruch zum abendländischen Denken und ist eigentlich eine Glückszahl. Damit wird der Monat November
2013 zu einem heißen Monat. Kombinationen gibt es genug, also 3,9,11,12,13,27. Ich denke man wird auf Symbolik auf der Machtelitenebene ungern verzichten wollen (das hat man 2001 auch nicht getan), außerdem ist die Zahlensymbolik auf der unteren Ebene fest in den Hirnen verankert. Das wäre so eine Art globales Herrschaftswissen.
Weltweit hat die untergeordnete Ebene etwa fünf Millionen Mitglieder, in den USA 1,8 Mio. Es sind Menschen die sich den Grundwerten der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität verschrieben haben.

Somit Menschen, die durchaus über Macht, Einfluss und entsprechende große finanzielle Mittel verfügen, die aber auch die Idealsten aller Sündenböcke darstellen. Denen schiebt man alles in die Schuhe und die wahre Machtelite läßt dabei die Dinge geschehen, die geschehen müssen und zwar in aller Ruhe und Sicherheit ohne selbst daran beteiligt zu sein. Gold und Silber sind längst in Sicherheit gebracht und jederzeit als wertvolles Tauschmittel einsetzbar. Alles in allem ein genialer Schachzug, selbst die eigenen Leute können als Mitwisser verheitzt werden und müssen später nicht entsorgt werden. Eine neue Ideologie, die längst in den Schubladen liegt, könnte etabliert werden und selbst das Denken der untergeordneten Ebene, einer Organisation die nahezu 300 Jahre existiert hat wäre für die neu entstehende Machtelite nicht mehr gefährlich. Sie ist nur noch in Bruchstücken vorhanden und hat ihre Schuldigkeit getan. Und die Menschen in dieser Organisation dachten, sie wären für etwas Größeres berufen gewesen. Alles könnte dann neu geordnet werden, loyales Führungspersonal wird durch entsprechende Selektion aussortiert. Und ich muß sagen, dieses Vorgehen macht Sinn in diesem System so wie es heute besteht. Die Logenbrüger werden aber nicht begeistert sein.

Ob solche Zahlen wirklich eine Rolle dabei spielen, ist zu bezweifeln. Aber diese Geldeliten wollen die ganze Macht = das ganze Gold haben, die heutigen Funktionseliten werden zu Sündenböcken für die Sparer gemacht.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE der schwarze Schwan:

Frei nach Thomas Mann:"Hurra, wir leben noch!" Die Welt hat den Atem angehalten, seit die USA den grossen Shutdown angekündigt hatte. Die grosse Show ist vorbei, vordergründig jedenfalls. Die Schlafschafe, die kurz den Kopf angehoben und wenigstens ein Auge fragend halb geöffnet hatten, schlafen beruhigt den Schlaf des Gerechten weiter. Alles in Butter, alles geht weiter wie bisher. Glauben sie!! Doch im Hintergrund brodelt es weiter, mehr denn je. Solange die Welt auf den Dollar schaute, wurden im Hintergrund jene Dinge weiterentwickelt, die den Crash dann tatsächlich auslösen werden.

Der schwarze Schwan wird gefüttert und gehätschelt, bis er groß genug ist, das Nest zu verlassen. Wie ein grosser dunkler Schatten vor der Wolke wird er dann einherschweben und bei seiner Landung macht es dann Wuuuuuuuummmmmmm, und auch das letzte aller tiefschlafenden Schafe schreckt von einer Millisekunde auf die andere hoch. Leider zu spät, um noch irgendetwas ändern zu können, zu spät, um sich noch um auch die kleinste Schadensbegrenzung bemühen zu können. Tag und Stunde kennt keiner, doch er wird kommen, der schwarze Vogel, aus einer Richtung, mit der wahrscheinlich keiner von uns auch nur andeutungsweise gerechnet hat. Heute? Morgen? Drei Wochen? Drei Monate? Egal, hauptsache wir sind vorbereitet, dann ist es wurscht, wann er kommt. Geniessen wir einfach die Zeit bis dahin, denn ein Sonntagsspaziergang wird es für niemand werden.
 

[9:00] Leserzuschrift zu goldene Währungsreform im Anmarsch: The Biggest Scam In The History Of Mankind - Hidden Secrets of Money Ep4

Ich denke das dieses aktuelle Video ihren Hartgeldlesern die Augen weiter öffnen wird. Die Empfehlung lautet: die Elite drückt den Goldpreis um der Welt eine Ersatzwährung zu beschaffen. China pokert ebenfalls in der Goldwährungsschiene mit. Ergo könnte man daraus sehr wohl ableiten, daß die Hochfinanz alle globalen Papiergeldponzibanken abschaffen will und den Dollar damit unter einem gewaltigen Knall zur Abschreckung neue FIAT Währungsräume aufzubauen (quasi Erbfolgekriege korrupter Politiker damit verhindert, denen nichts besseres einfällt als FIAT Geld zu verbrennen) aus dem Markt nimmt.

Alle großen Kredithaie von Soros bis Rothschild bunkern Gold. Alles großen Investoren wie Marc Faber und W.E. raten zu Gold. Wissen ist Macht, Wissen ist Zukunft.
Wie von Geisterhand wird Gold danach im Wert steigen. Dadurch werden sämtliche FIAT Schuldtitel in der Welt genullt, alle Bondaffen im Papiergeldsystem ausgestochen, die angehäuften Vermögen, die sich im Dax und Dow noch als blosse Recheneinheit befinden als Sachwerte in die Realwirtschaft als zinsfreies Startup Kapital eingebucht.

Liebe Leserschaft, wir stehen am Vorabend einer weltweiten fast geheimgehaltenen Währungsreform im Großmaßstab!!

Ja, soetwas wird kommen, denn wenn die betrogenen Sparer nach der WR sehen, dass die Goldbesitzer keine Verluste erlitten, wollen sie auch Gold haben. Aber das haben sie nicht, also müssen sie es sich erarbeiten oder durch Billig-Verkäufe ihrer Werte eintauschen. Daher wird die Masse derzeit mit allen Tricks vom Gold ferngehalten.WE.
 

[10.15] DWN-Warnung an die Sparer: Die große Enteignung: Zehn Prozent „Schulden-Steuer“ auf alle Spar-Guthaben

Die große weltweite Enteignung wird konkret: Der Internationale Währungsfonds verlangt eine allgemeine „Schulden-Steuer" in Höhe von 10 Prozent für jeden Haushalt in der Euro-Zone, der auch nur über geringe Ersparnisse verfügt. Das Geld soll für den Schulden-Dienst verwendet werden. Damit sollen die Forderungen der Banken befriedigt und das Schulden-System gerettet werden. Dieses Konzept habe sich bereits nach dem Ersten Weltkrieg in Europa bewährt. Der Vorstoß sollte jeden Sparer in höchste Alarm-Bereitschaft versetzen.

Es werden mehr als 10% Abzug werden. Na, Sparerschafe reagiert endlich.

[9:00] Auch im Millionärs-Magazin Forbes: The International Monetary Fund Lays The Groundwork For Global Wealth Confiscation

[8:15] Die nächste Enteignungs-Propaganda: Bereitet der IWF eine weltweite Konfiszierung von Vermögen vor ?

[8:00] Leserzuschrift-DE zu Sechs Billionen Euro gesucht – wie Boston Consulting die Schuldenkrise lösen will

Sechs Billionen Euro werden also gesucht, um das Schuldenkarussell wieder einigermaßen ins Gleichgewicht zu bringen. Eine Möglichkeit, so Boston Consulting, sei die Besteuerung der privaten Vermögen. Die Berater rechnen mit gespitztem Bleistift nach. Insgesamt verfügen die privaten Haushalte in der Eurozone über ein Vermögen von 18 Billionen Euro. Würde man ein Drittel davon „wegbesteuern", dann hätte man das Schuldenproblem gelöst.

Levin Hole ehemals BCG hat die Studie veranlasst. Er arbeitet heute im Finanzministerium für 1/10 seines ursprünglichen Gehaltes.

BCG ist bekannt als Enteignungs-Propagandist. Wer dem Autor der Studie das Gehalt aufstockt? entweder BCG oder die Hintermänner.WE.

PS: der Sinn dahinter: die Sparer sollen auf Verluste vorbereitet werden.

[10.15] Leserkommentar-DE:
Was ist Besteuerung von Vermögen? Bspw. Bankguthaben, Immobilien, Aktien sind ja Vermögen, aber sind nicht auch ein Auto, ein teurer Computer oder ein kleines Ruderboot Vermögen? Könnte es sein, dass man selbst diese "kleinen" Dinge besteuern will, um die Schuldenlast zu drücken? Ich halte mein Bankguthaben und Bargeldbestand immer so gering wie möglich und hoffe so, Verlusten durch WR & Besteuerung zu entgehen.

Auto, etc. interessieren hier nicht, es geht nur um die Vorbereitung zur Enteignung von Papierwerten bei einer WR.WE.


Neu 2013-10-16:

[14:45] Episode 4 - The Biggest Scam In The History Of Mankind (In 7 Easy Steps) Episode 4 GELDSCHÖPFUNG - VIDEO:

Ganz bewußt in der Rubrik Systemkrise eingestellt. Ein mus see für den kritischen Leser!

[11:30] Leserfrage-DE: Frühwarnindikatoren:

ich würde gerne Eure Einschätzung haben. Wenn es zu keiner Einigung in den USA kommt, wie schnell ist in Deutschland mit dem Systemcrash zu rechnen, 1-2 Tage, wenige Stunden oder ein langsamer über Wochen dauernder Crash?

Natürlich ist mir klar, dass keiner eine Kristallkugel besitzt, aber es geht mir nur um eine Einschätzung von allen selbst denkenden Leuten. Ich denke wir alle haben etwas Angst den rechtzeitigen Punkt zu verpassen, um in Ruhe die allerletzten Vorbereitungen zu treffen, wie tanken oder verderbliche Ware (Gemüse) kaufen. Vielleicht könnt ihr hier ja auch Eure Frühwarnindikatoren mitteilen, auf die ihr achtet, außer dem Goldpreis (denn wenn der losgeht ist es schon zu spät).

Ich selbst werde froh sein, 3 Stunden Vorwarnzeit zu bekommen. Der  Normalmensch bekommt gar keine. Wenn man das Finanzsystem fallen lässt, kann es in einer Stunde alles zusammenhauen. Ob man diese Sache in den USA dazu benützt, ist leider auch noch unbekannt.WE.

[12:30] Der Bondaffe zu 3h Vorwarnzeit:

Da verschlägt es mir die Sprache. WE selbst ist froh im Fall der Fälle mit drei Stunden Vorlauf rechnen zu dürfen. Wenn ich das übersetze sitzt bereits jemand da und wartet nur noch darauf aufs Knöpfchen zu drücken.

Dann fliegt der ganze Laden innerhalb von ein paar Stunden auseinander.
Gut, muss mir dann auch Recht sein, das ist mir Frühwarnindikator genug.
Drei Stunden Vorlauf ist verd.... wenig. Dann sind die Vorbereitungen und Planungen schon weit gediehen. Und das ist kein neuer Gedanke, der ist nicht nur einmal durchdacht. Und die dazugehörigen Infos werden immer mehr und umfangreicher, aber wie gesagt es kümmert eh keinen. Das gab es aber in dieser Form noch nie. Wie lange geht das noch so? Wir sind auf jeden Fall in der Spielverlängerung, das ist klar.

Die aktuellen Arbeiten am Systemabbruch dürften länger dauern, aber davon werden wir nichts erfahren. Man wird die Märkte bis zuletzt manipulieren - damit ja niemand flüchten kann.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Komisch, ich habe 5 Jahre Vorwarnzeit, so lange lese ich schon Hartgeld und bin in Gold und Silber investiert, habe Schulden abgebaut, keine neuen gemacht, ein autarkes Häuschen und genug Lebensmittel und auch einen Plan B für nach dem Crash
Mir reicht wenn ich von der Jagd komme und höre, das es vor einem Tag passiert ist

Vorbereitet zu sein, ist gut. Wenn das mit dem Umfallen der US-Grossbank wirklich stimmt, haben wir nur mehr wenige Stunden Zeit um letzte Einkäufe zu machen und das Auto vollzutanken, sobald wir davon hören. Aber auch nur deswegen, weil andere langsamer reagieren.WE.

[15:20] Leserkommentar-DE:

Genau so sehe ich das auch.
Wer bis jetzt geschlafen hat, dem ist nicht mehr zu helfen.
Obwohl der Crash mit Sicherheit noch eine Weile auf sich warten lassen wird.
Die amis werden sich in letzter Sekunde einigen oder ein neues Karnickel aus dem Hut zaubern. 


[9:45] Der Bondaffe: Gibt es ein Drehbuch, einen Ablaufplan?

Prinzipiell war ich skeptisch ob es ein Drehbuch gibt, einen großen Plan oder ein Muster nachdem ein gewollter iniziierter Crash ablaufen soll.
"Cui bono?" fragte ich mich immer wieder, wem nützt es? Ernüchtert und schockiert stellte ich dann fest, dass ich auf einmal auf der Seite der Verschwörungstheoretiker stand ohne dorthin zu wollen. Dieser ganze Zirkus der hier abläuft nützt nur einer kleinen Minderheit, dem der Rest der Mehrheit der Menschheit vollkommen egal ist.

"Kann's das sein? fragte ich mich und die Antwort war "Ja!". Dann schaue ich auf die Charts, die mir eine große psychologische Hilfestellung sind (das Wort "Charttechnik" empfinde ich als unangenehm) und erkenne wieder wie hier rummanipuliert wird, dass sich die Balken biegen. Eigentlich müssten die Candlesticks total verbogen sein, aber das nur am Rande. Gerade ruht der See still aber dass sich da was zusammenbraut ist unverkennbar.

Besonders mulmig in der Magengegend wird mir wenn ich mir die Zinsentwicklung anschaue, selbige steigen nämlich stetig. Ich bin schon viele Jahre "im Chartgeschäft" aber das hier gefällt mir ganz und gar nicht. Die Märkte bringen sich in Position auf "etwas Großes", so mein Empfinden. Und meine sorgsam eingestellten Indikatoren laufen auch in diese Richtungen. Damit macht der Plan Sinn. Der Schuß Naivität den ich mir bewahrt habe was die Freiheit und Unabhängigkeit der Märkte angeht ist nun endgültig dahin. Es ist ZU LANGE ZU RUHIG und daher ZU MANIPULIERT. Ab und zu hievt man den einen Markt einmal in einem Stück nach oben und das wars dann. Das wird gesteuert und kontrolliert, nur keine Panik aufkommen lassen. Die Panik machen die Herrschaften dann selbst wenn sie den Zeitpunkt für angemessen halten. Wegen Gold und Silber brauche ich keine Angst mehr haben was die Preisentwicklung angeht. Die können drücken was sie wollen (num um die letzten Reste physischen Materials einzusammeln), die Preise hierfür werden schnell nach oben gehen. Das wird eine Riesenüberraschung werden für die Schafe.

Ja, es gibt sicher ein Systemabbruch-Drehbuch. Kleine Details davon wurden etwa über Insider-Statements schon sichtbar. Jeder Beteiligte erfährt nur so viel wie er wissen muss (need to know). Dieses Drehbuch dürfte insgesamt schon 15 Jahre alt sein. Es gibt bestimmte Aufbauarbeiten bei künftigen Sündenböcken, die viele Jahre dauerten. Man denke an die PC, mit der Moslems und Zigeuner nicht  kritisiert werden durften - um die Volkswut auf die Politik und diese Gruppen zu schüren. Oder etwa die Entführungsfälle Maddie & Kampusch, die vor Jahren intensivst in den Medien getrommelt wurden - für die kommende Aufdeckung.

Jetzt jagt man eben die Schafsmasse noch schnell in die Aktien und aus dem Gold, um dann das Papier fallen zu lassen: ausser diesen Insidern soll dann niemand mehr Vermögen haben.WE.

[10:30] Nachtrag vom Bondaffen:

Ich wollte nur noch kurz auf meine vorige Mail zurückkommen. Ich habe ja in den letzten Jahren allerhand Zeugs, ich meine natürlich Literatur, zu diesen Themen gelesen und auch diese Informationen aufgenommen. Aber es kommt halt auf die Wirkung an, was es bei einem selber auslöst. Als ich gestern dieses DWN-Artikel gelesen habe "Der brutalste Raubzug aller Zeiten" hats wieder mal geklickt, wofür ich sehr dankbar bin. Da war eine Strategie beschrieben, die ich zwar kannte, der ich aber nicht die Bedeutung zugemessen habe, die sie verdiente. Das war alles. Und dann brauchte ich nur noch zu verknüpfen und vieles war wieder klarer. Ich fragte mich auch WER sowas wie diesen DWN-Artikel schreibt? Niemanden stört es das so etwas veröffentlicht wird. Vor ein paar Jahren wäre so etwas noch undenkbar gewesen. Heute ist das kein Problem mehr. DIE sitzen dermaßen fest im Sattel, dass denen das auch schon wurscht ist.
Gut, mir nicht, ich bin wie gesagt dankbar für diese Art Informationen.

So sitze ich nun da und frage mich wer "DIE" wirklich sind? Ich kenne die üblichen Verdächtigen, ich bilde mir ein auch die unüblichen Verdächtigen zu erkennen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, das sind auch nur Marionetten. Wer sind DIE wirklich? "DIE im Dunklen sieht man nicht!" heisst es. Wie wahr, wie wahr. Da sitzt man nun da vor seinem PC, liest den eigenen Text und die Gedankenmaschinerie läuft weiter auf Hochtouren. Und mir kommmen Ideen die sind so verrückt, dass ich sie lieber nicht aufschreibe. Aber wie gesagt, man muß nur die Infos verknüpfen. Und das Buh-Männer und Schuldige aufgebaut werden steht jetzt für mich auch außer Frage. Das ist wirklich so, das ist eine übergeordnete internationale Strategie. DIE arbeiten auf vielen Ebenen.

Und wenn dieses Drehbuch wirklich 15 Jahre alt ist dann gebe ich Ihnen Recht Herr Eichelburg. Nur ist das bestimmt nicht die Version V1.0. Und ich frage mich "wer sind DIE?". Mir schwant Übles!

Sicher wird heute nicht die Ursprungs-Version des Drehbuchs verwendet. Wer diese "verborgenen Eliten" sind? sicher sind Top-Banker dabei, Verlagshäuser, altes Geld, usw. Vermutlich auch die Rothschilds. Man wird sie später als Gold-Fürsten erkennen.

Zu DWN: man fragt sich, wie dieses Medium finanziert wird, es ist fast keine Werbung drauf. Trotzdem unterhält man einen Stab von Redakteuren und residiert am sicher nicht billigen Kurfürstendamm von Berlin. Es könnte durchaus ein Informations-Outlet der verborgenen Eliten sein. Bestimmte Kreise dürfen erfahren, was kommt.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE: In der Ecke des VTlers ist man sehr schnell

- aber man sollte dabei bedenken das eigentlich alle angeblichen VTs bis auf die Mondlandung inzwischen bestätigt wurden.

Zu den Charts - das Gefühl der sich aufbäumenden Welle haben mehrere Leute im Finanzumfeld - aber alle machen die Augen zu und hoffen dass nichts passiert. ( Sehe es täglich vor mir ) Dabei muß man nur einen Blick auf die Vola der unterschiedlichen Submärkte werfen um zu sehen dass es sowas eigentlich noch nie gab - fast alles auf Rekordtief und Märkte ohne große Ausschläge nach unten egal welch schlechte Nachrichten eintrudeln.

ALL DIES riecht geradezu nach einer brachialen Entladung in eine Richtung - rette sich wer kann wenn es passiert.
Es wird an allen Fronten gleichzeitig knallen.

VT = Verschwörungstheoretiker. Man kann sich inzwischen gute Teile des Drehbuchs zusammenbauen. Der Insider hat ja gesagt, dass die miesesten Tricks der Massenpsychologie angewendet werden. Kleine Kostprobe: seit Anfang 2013 strömen massenhaft Zigeuner nach Westeuropa. Die Frage stellt sich jetzt: wer wirbt in Rumänien und Bulgarien bei den Zigeunern für die Massenemigration und verhindert bei uns, dass die Politik die Zigeuner wieder zurückschickt? Wenn man weiss, dass die Zigeuner überall verhasst sind, wird die Schuld dafür an unseren Politikern und besonders der EU kleben bleiben. Die ganzen Barroso-Soldaten in den Hauptstädten werden staunen, wenn die "Atombombe" in die EU einschlägt, und sich dann rechtfertigen müssen, warum sie gerade zu dem loyal waren. Vermutlich wissen sie gar nicht, was da auf sie zukommt. Deutlicher kann ich leider nicht werden, denn nicht alles darf publiziert werden.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE Zu den Deutschen Wirtschafts Nachrichten:

dieses Medium scheint tatsächlich eine Art "Sprachrohr" der verborgenen Eliten zu sein. Die bringen Artikel die in den Systemmedien nie gebracht werden würden und schreiben in einem Stil dass das "normale Volk" das verstehen müßte und kann. Also kein "Fachmedium" für Wirtschaftsleute oder so. Meines Erachtens dient dieses Onlinemedium deshalb (auch) dazu dass man (die verborgenen Eliten) hinterher sagen kann: "Wir haben Euch doch gewarnt und alles angesprochen "....

In Berlin am Kurfürstendamm dürften Büroräume wirklich sehr teuer sein. Redaktionelles Fachpersonal ist auch nicht kostenlos zu haben. Diese Redaktion und das ganze Medium dürfte richtig Geld kosten. Wer sich im Hintergrund so etwas leistet der muß die entsprechenden Mittel dafür haben.

Nicht ausschließen ist es auch dass da Redakteure aus anderen Medien schreiben die bei sich so nicht schreiben dürfen. Auch sind wohl einige "Überläufer" von anderen Medien dabei....

Interessant ist es, dass die Deutschen Wirtschafts Nachrichten bestimmes so offen schreiben "dürfen". Eine gewisse Rolle muß dieses Medium also haben.

Möglicherweise ist das der Hintergrund. Aber dann könnte DWN auch noch stärker aufdrehen.

[13:00] Leserkommentar-DE: "Wer sind DIE?":

Auf jeden Fall sind es Familien (weniger Einzelpersonen), deren Einfluss und Reichtum über Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhundert stetig gewachsen ist. Kaum jemand macht sehr viel Geld ("sehr viel" bedeutet im Milliardenbereich) in wenigen Jahren, OK, von ein paar russischen Oligarchen vielleicht abgesehen. Die Regel ist es nicht. Diese Personen stehen nicht gern im Rampenlicht und tauchen nicht bei sog. Promisendungen wie "Leute heute" auf. Auch sucht man die meisten von ihnen vergeblich auf der Forbes-Liste der Superreichen. Es sind Leute, die, wie Prof. Krysmanski mal sagte, absolut sicher sein können, ihr Vermögen nicht zu verlieren, auch wenn die Welt um sie zusammenbricht. Der Clan der Rothschilds wird darunter sein, ebenso die Rockefellers und Morgans und die anderen Bankdynastien der USA. In Deutschland z.B. die Quandts und die Albrechts. Ein Blick auf diese Listen könnte eine ungefähre Vorstellung geben, wobei, wie gesagt, viele darin gar nicht auftauchen:

http://de.wikipedia.org/wiki/The_World%E2%80%99s_Billionaires

http://www.therichest.com/rich-list/nation/sunday-times-rich-list/

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_500_reichsten_Deutschen

Die Spur ist richtig. Laut Jim Sinclair sind sie "grosses, altes Geld".


Neu 2013-10-15:

[13:35] Armstrongeconomics: European Banking Crisis – Seizing 10% of Everyone's Accounts – Hello Cyprus

[16:00] Übersetzung: Zombiebanken & Pleitestaaten: Vermögensenteignung kommt; Eurozone immer noch größte Gefahr für die Weltwirtschaft


Neu 2013-10-13:

[10:15] Gärtner: Warum wir die USA zum Krisengebiet erklären müssen


Neu 2010-10-11:

[12:20] Goldseiten: Steht uns schon bald eine weltweite Enteignung bevor?


Neu 2013-10-10:

[9:15] Auch hier wird Werbung für die Enteignung gemacht: Schuldenkrise: Währungsfonds sieht noch viel Potenzial bei Vermögenssteuern

Generell sieht der Fonds viel Potenzial in den Vermögenssteuern, insbesondere wenn die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen Steuervermeidung verstärkt werde. Die Experten schätzen, dass Haushalte 4,5 Billionen Dollar in Steueroasen gebunkert haben. Gemessen an den Notwendigkeiten der Schuldenreduktion wäre der Angriff auf die Reichen freilich nur ein Tropfen auf den heißen Stein: Um auf Verschuldungsquoten vor der Krise zurückzukommen, müssten die Nettovermögen um zehn Prozent rasiert werden, hat der Währungsfonds für die Eurozone berechnet.

Für den IWF waren die Geldvermögen zumindest im Westen heilig. Warum jetzt nicht mehr? weil solche Aussagen eine Vorbereitung auf die Währungsreformen sind.WE.


Neu 2013-10-09:

[19:15] Bill Holter, wann China den Stecker zieht: China Is Ticked!

Mark my words, this game will end on one single day.  When the Chinese are told, "Sorry, there is no more gold" they will dump anything and everything on the "dollar." China is like a prize fighter who's been told to carry their opponent until a certain round "for pay." They get paid more and more (in gold) for each round that they wait for the knockout.  But after some "unknown round" they are told they won't be paid anything more no matter how long the fight lasts.  BOOM!  One punch and the fight is over!  In this case it will be one phrase, "Sell everything dollar" and the game is over.  China has accumulated the gold and we have accumulated debt.

Das wird aber wahrscheinlich mit dem Westen koordiniert ablaufen.WE.
 

[12:10] Snyder: 12 unheilvolle Warnungen, was eine US-Staatspleite für die Weltwirtschaft bedeuten würde

[08:35] KWN: 60-Year Market Veteran Says US Is Bankrupt & Will Collapse


Neu 2013-10-08:

[18:15] Wall Street Journal: China und Japan fürchten um ihre US-Anleihen

Bei den großen Anleihegläubigern der USA wächst angesichts des anhaltenden Haushaltsstreits die Nervosität. Japans Finanzminister Taro Aso sagte, jedes Land mit großen Beständen an US-Staatsanleihen müsse sich Gedanken über die Situation machen, die entstehe, wenn das Schuldenlimit nicht rechtzeitig angehoben werde.

Dass China und Japan bei einem Systemabbruch mit den USA unter einer Decke stecken, kann angenommen werden. Es ist durchaus möglich, dass der US-Shutdown dazu benützt wird. Wieder einmal eine mediale Vorbereitung dafür.WE.

[18:30] Siehe auch hier - jede Menge Crash-Warnungen: 12 Very Ominous Warnings About What A U.S. Debt Default Would Mean For The Global Economy

Wichtig: man schreibt vom Debt Default - also dem Staatsbankrott.

[20.15] Der Mexikaner:
Da 9/11 als "Termin" liegen gelassen wurde (wohl zu plausibel?), versucht man es nun über den Staatsbankrott, von den bösen Politikern inszeniert?

Sieht so aus.

[20:15] Der Schrauber: Was für mich auch auffällig ist bei der ganzen Show um das Schuldenlimit:

Bisher war das immer eine Show, man hat zwar auch ein wenig über die Folgen einer Nicht-Einigung geschrieben, hielt sich aber halbwegs zurück.
Diesesmal wird der Untergang betrommelt, daß die Schwarte kracht.
Man muß ja eine latente Krisenfurcht in die Hirne pflanzen.
Diesmal spart man aber auch nicht am Schuldigen:
Man ist ja vieles von den Mietmäulern der Medien gewohnt, wie wir heute auch wieder treffend von Broder lesen können. Aber es gibt immer eine neue Dimension, das sind die Artikel mit dem Grundton: "Amerika in Händen von Extremisten!".

Und Nein, die meinen nicht die wahren Extremisten, nämlich die Regierung und ihre Hochfinanz-Führungsoffiziere, die meinen allen Ernstes die Tea Party und die Bewegungen um Ron Paul herum.
Sogar etwas Mitleid mit den Republikanern zeigt man, weil die Ärmsten ja fest in der Hand der wunderlichen Tea Party wären, die eine fürchterliche Macht besäßen, die größte Volkswirtschaft ins Chaos zu stürzen.

Danach kommen dann alle links-grünen Platitüden, die wir gegen libertäre Freigeister kennen. Also alle, die Liberalität und Verfassungstreue wünschen, sind die Extremisten.
Von Rassismus über Homophobie, Klimaleugner, Waffennarren, es gibt kaum einen linken Schmähbegriff, den man den Blockierern des Haushaltes nicht anhängt.
Vor allem erhebt man auch warnend die Stimmen, sowas in der hochgelobten EUdSSR zu verhindern, mit allen Mitteln.
Ist ja auch sowas von Pfui, Freiheit-niedrige Steuern-keine Kriege-Verfassungstreue-Meinungsfreiheit-Lebensmittel auch außerhalb von Großkonzernen.
Also wirklich.

Dann doch lieber Obama Care mit Polizeistaat-Nightmare und Hochfinanz-Unfair, als so ein Laissez Faire
Nahezu alle Systemmedien, sogar manche alternativen Adressen haben solcherlei Artikel, was auf einen Sündenbock für einen Crash, den die Finanz- und Politelite beschuldigen möchte, aussieht.

Nämlich die bösen Oppositionellen.
Nur sehr wenige alternative Quellen titeln nämlich, daß Amerika und Europa wirklich in der Hand von Extremisten sind, nämlich der jeweiligen Regime.
Und daß die bösen Blockierer keine Extremisten sind, sondern die, die wieder eine freie Gesellschaft mit freien Märkten und schlanken Staaten sind.

Die Mietmäuler sind eben primär links-grün.
 

[11:35] James Turk: US-Staatsschuldendebakel: Wir nähern uns dem Endspiel

Ich glaube, dass das Endspiel weit heftiger ausfallen wird, als sich irgendwer vorstellen kann. Wenn der Berg an Schulden und Finanzderivaten damit anfängt, zu implodieren, wird das die Finanzwelt bis ins Mark erschüttern, weil wir dann die verheerenden Auswirkungen von 4 Jahrzehnten an geld- und finanzpolitischen Missmanagement sehen werden.

Auch ein sehr schönes Zitat aus dem Artikel ".... die Zeitschinderei ist nun an ihr Ende gelangt " Zeitschinderei nichts als Zeitschinderei war es! TB
 

[11:25] Berner Zeitung: Generation Krise

«Es braucht nicht viel, um Vertrauen zu zerstören. Aber es braucht sehr viel, um es wieder aufzubauen», sagt Ian Bright, Ökonom bei der ING-Bank in Amsterdam. «Die Einstellung zum Risiko hat sich dauerhaft gewandelt.» Eine Flucht in Sicherheiten in solch globalem Ausmass ist beispiellos seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Folgen sind weitreichend: Schulden zu vermeiden und weniger Geld auszugeben mag gut für die Finanzsituation einer einzelnen Familie sein. Doch wenn Hunderte Millionen Menschen nach dieser Devise leben, kann das die Weltwirtschaft abwürgen.

[08:30] Turk: "I Believe We Are Now Approaching The End Game"


Neu 2013-10-07:

[13:30] Bei einem US-Default: US-Shutdown: Der Lehman-Moment^²

Käme es zu einem Zahlungsausfall der USA, dem weltgrößten Schuldner - was in wenigen Wochen der Fall wäre, wenn der Kongress, wie angedroht, die Schuldenobergrenze von derzeit 16,7 Billionen Dollar nicht anhebt - wären die Auswirkungen katastrophaler als alles bisher Dagewesene.

Bei einem intenen Zahlungsausfall passiert fast gar nichts, aber wenn die Treasuries nicht bedient werden, gibt es gleich den finanziellen Weltuntergang, denn an diesen Papierenhängt das Welt-Finanzsystem. Will man dieses so abbrechen?WE.
 

[10:30] Der Bondaffe: Zum Zeiträtsel vom Einzeiler (5.10.):

hier die Auflösung:

Zeit x Zeit = ? ----> Mahlzeit
Brot x Zeit = ? ----> Brotzeit

und als Schmankerl:
Zins x Zeit = ? ----> Pleitezeit

[14:45] Noch ein Rätsel vom Einzeiler:

Bravo !

Aber das weiss vermutlich niemand:
Höchste Zeit + Schmierfett = ?

[15:10] Der Bondaffe zu: Noch ein Rätsel vom Einzeiler:

Ein sehr schwieriges Rätsel. Ich nehme aber stark an, dass die Eisenbahnwagons, die der Einzeiler meint, nicht nach einem fixen Fahrplan verkehren. Für viele Hinausgeworfene wäre das sozusagen eine Art "Auszeit". Auszeit von Deutschland - und zwar dauerhaft.

[15:15] Leserkommentar zu: Noch ein Rätsel vom Einzeiler:

Höchste Zeit + Schmierfett= beschleunigtes Abschmieren des Systems
Wird übrigens Zeit um Platz für vernünftiges zu machen !

[15:15] Leserkommentar-DE zu: Noch ein Rätsel vom Einzeiler:

Eilzug

[15:25] Auflösung vom Einzeiler:

Höchste Zeit + Schmierfett = Franko Cargo Domizil


[8:00] Bald gibt es wieder Sturm: Da ist doch gewaltig was faul! Todesstille als Vorbote des ganz großen Sturms?!


Neu 2013-10-06:

[19:30] Die ganze Komplexität wird zusammenbrechen: From Cascading Complexity To Systemic Collapse: A Walk Thru "Society's Equivalent Of A Heart Attack"

In der Depression wird alles wieder einfacher, aber der Prozess ist brutal.WE.

[20:15] Der Mexikaner:
Momentan sind Komplexitätsfanatiker aus dem akadamischen Apparat kraft Qualifikation ihres Titels an den Schaltstellen der Behörden.
Wenns knallt wieder normale Beamte mit Fähigkeit zur Problemlösung.

Dann reichen wieder 6% Akademiker.
 

[15:30] Goldseiten: Der Preis der Zeit

Zinsen als Preis für Zeitgewinn - eine Betrachtung über die x-Achse


Neu 2013-10-05:

[19:15] Der Zahltag kommt: Der Preis der geliehenen Zeit

[20:00] Der Einzeiler:
Dann fragen wir die Leser doch auch mal, ob sie diese Rechnung lösen können:
Zeit x Zeit  = ?
Brot x Zeit = ?
Die Auflösung gibt's dann morgen.
 

[19:00] Leserzuschrift-CH: Crash / Währungsreform erst im April 2014:

ich schreib Euch halt nochmals . Im September hatte jeder zweite Beitrag bei Ihnen mit dem unmittelbaren Crash zu tun . Ihr habt Euch richtig gegenseitig gepusht . Ich hab Euch schon damals geschrieben , dass der eigentliche Crash erst nächstes Jahr gegen Ende April passieren  wird . Dieses Jahr trotz Wahlen , wird nichts Derartiges  auf die Tagesordnung gesetzt werden . Es muss vorher noch viel bereinigt und vorbereitet werden durch die Eliten . Aufmerksame Beobachter der Gegenwart können sich ebenfalls gut vorbereiten , trotzdem man nicht auf alles vorbereitet sein kann . Man weiss ja nicht wie sowas ausgeht .  Also ruhig Blut in nächster Zeit , es sind ja nur noch 6 1/2 Monate !

Ich hab wirkliche Hinweise , wir in der Schweiz sind auch nicht informationslos !!!

Wir werden es ja sehen, kommen muss der Systemabbruch.
 

[14:30] Damals konnte man das System noch retten, diesesmal nicht mehr, KWN: avid Stockman - The Crisis Today Is Far Worse Than 1981

Stockman added: "I do know that when people lose confidence in government money, and in the government state run monetary regime, they will look for a safe haven.  That was obviously gold in the 1970s, when inflation, which historically, in peace time, never registered at more than 1% or 2%, suddenly shot (up) in the early and mid-1970s into the double-digit range.

That was shocking to the world then, and so there was a massive flight into gold as a form of protection or safety.  I think that will eventually happen this time around (as well)."

Den "massive flight into gold" hat es diesesmal schon gegeben. Bei den Eliten, das Volk darf diesesmal nicht mehr rein.WE.

[17:15] Leserkommentar:
Man kann es auch übertreiben mit dieser Aussage! Von "dürfen" kann gar keine Rede sein. Es steht Jedermann/frau frei, physisches EM beim Händler zu erwerben, noch dazu im Moment sehr günstig. Mir ist bislang noch keine "Elite" am Händlereingang aufgefallen, die mich am Kauf von EM gehindert hätte...

Das geht über Psychologie, man  nennt es auch das neue Goldverbot.WE.

[17:45] Silberfan zum Leserkommentar 17:15 und zum blauen:

WE meint, die Masse geht nicht zur Bank und holt ihre Ersparnisse gehen dann im Entenmarsch zum Edelmetallhändler und tauschen ihre Ersparnisse in Gold und Silber um und darum geht es. Nein, die Masse wurde mit dem Bear-Trap und die Antigoldpropaganda derart eingeschüchtert, dass sie ihre Ersparnisse nicht massenhaft in Edelmetalle umtauschen, die sie später dringend brauchen werden, sie gehen sogar noch Lemmingen gleich zum Goldankäufer und verhökern ihre Wertgegenstände. Soviel zum Thema.

Nur im asiatisch-russischen Raum sieht das Bild völlig anders aus, aber das können die Masse in der westlichen Welt nicht verstehen, anstatt einen Bank-Edelmetallhändler-Run (BEMHR) zu starten. Und wenn sie es dann doch noch merken und zum BEMHR in Panik loshetzen wollen ist es zu spät, Määääh.

Aber es ist erstaunlich, wie gut das neue Goldverbot wirkt. Viel besser als das alte Goldverbot unter FD Roosevelt. Daher macht man es so.WE.
 

[10:45] Wer "darf" der Crash-Auslöser sein? Europa oder USA? – das ist hier die Frage...


Neu 2013-10-04:

[16:00] Es braut sich etwas zusammen: Gerüchte: Geplanter Börsencrash im Oktober

Ja, der Crash ist geplant, wenn auch nicht unbedingt für Oktober. Er soll auch alle anderen Finanzwerte treffen und die Masse der Systemgläubigen enteignen.WE.

[17:25] Der Schrauber dazu:

Zitat aus dem Artikel:
"Weitere Gerüchte besagen dass China im Hintergrund an einem durch Gold gedeckten Renmimbi werkelt."

Das halte ich für sehr wahrscheinlich. Wir hatten schon vor einiger Zeit Verlinkungen, daß die chinesische Regierung ihren Landsleute Gold empfiehlt.
Das muß einen Grund haben.
Der Eine wäre sicher, daß man für die Zeit nach dieser Initiierung der goldgedeckten Währung seine Landsleute mit echtem Geld im Kästchen nicht so ärgerlich werden läßt, als wenn sie alles verloren hätten.
Das ist mir aber für Politik zu gutherzig, Politik ist die Kunst der größtmöglichen Schweinerei und Beraubung am Volk:
Das hieße, man plant, den Landsleuten das Gold glatt wieder zu konfiszieren, weil man dann mehr zur Deckung hat.
Für korrupte Sozi- und Kommu-Systeme gilt natürlich: Schweine sind gleicher und dürfen als Parteifunktionäre ihr Gold behalten.
So hat man die Hackordnung gleich wieder festgelegt, damit keine Zweifel aufkommen.

Dass die Chinesen das planen, sind nicht nur Gerüchte. Seit 2009 teilen sie uns das scheibchenweise mit. TB
 

[16:00] Leserzuschrift-IT: nur 1% ist vorbereitet:

Bei Staatsbankrotten und Währungsreformen sollen in der Vergangenheit nur ca. ein Prozent der Bürger vorbereitet gewesen sein.Gemessen an der Häufigkeit der Staatspleiten sehr wenig.
Vielleicht wird's diesmal besser mit Hartgeldcom? Zumindest im deutschsprachigen Raum.

Diese Zahl dürfte stimmen. Das Vertrauen in das System ist leider zu gross - bis die Vermögen weg sind. Diesesmal warnt man die Sparer schon vorher, aber es nützt auch nichts.WE.

[17:20] Der Schrauber zum Cheffe-Kommentar:

Ja, das denke ich auch. Ich meine allerdings, es wird vorher noch eine oder mehrere Drückungswellen geben.
Die Manipulationsfähigkeit und vor allem die -bereitschaft, haben unsere Geldfälscher noch immer, womöglich sogar gesteigert.
Es sind noch nicht genügend Leute, die sich vor Gold ekeln, jawohl, regelrecht ekeln. Diese dramatischen Verkaufsorgien haben wir noch nicht gesehen.
Jetzt hat man zwar schonmal bißchen Panik und Goldzitterei erzeugt, aber eigentlich hat es sich längst wieder beruhigt.
Richtige Panik und Widerwillen erzeugt man aber nur, indem man immer wieder und immer stärker zuschlägt. Immer dann, wenn man meint, das Gröbste sei ausgestanden.
Die vergangenen Schlachtfeste müssen also noch etwas blutiger wiederholt werden.

Daher sehe ich das GS Ziel von unter 1000$ nicht als zu abwegig an, für kurze Zeit, so wie es nutzt.
Genau das Szenario wird aber dann auch ein Indikator für den beginnenden Systemabbruch sein.
Wenn ich von Freitag Abend als Tag an dem die Banken zugehen ausgehe, also US-Zeit, damit hier etwa 22-23:00 Uhr, dann erwarte ich ein Szenario, daß am Mittwoch eine Drückung losgeht, die sich gewaschen hat und Massenverkäufe auslöst.
Donnerstag wird sich das noch verstärken. Damit holt man noch viele in Papier.

Freitag ist dann der Tag, an dem der Mann mit der Fernsteuerung den schwarzen Schwan zur Landung ansetzt, was auch immer es sein wird.
Da geht dann der eigentliche Crash los, es wird sogar, während die Börse rappelt und ein Bankenrun einsetzt, der Goldpreis raketengleich hochschießen:
Zu spät, weil dann die Banken zugehen und keiner mehr rankommt.
Außer derer, von denen man immer gegen 22:30 regelmäßig hört: Die Aktie/Gold/Währung verlor/stieg nachbörslich um...
Weil nämlich die bewegenden Dinge in den Staaten immer nach Börsenschluß verkündet werden. Angeblich um die Anleger zu schützen, de facto um sie fernzuhalten, bis die Großen alles unter sich aufgeteilt haben.
Dann sehen Sie auch die Leute, die verzweifelt ihr Geld haben wollen, oder irgendwie das letzte Gold aufzutreiben versuchen.

[17:35] Der Mexikaner zu dem einen Prozent-Kommentar vom Schrauber:

Ich glaube auch im deutschsprachigen Raum sind es max. 1 %. Hartgeld.com ist eher als Forum derer zu verstehen, die langsam begriffen haben, was läuft.
 

[15:45] Die grösste Blase der Welt platzt gerade: Jim Willie: US T-Bond Market: The Greatest Asset Bubble in Human History Nears the Cliff

The global USTBond dumping, combined with some diversification from sovereign bonds to gold bullion, aggravated by Indirect Exchange, will continue to put great pressure on the USFed to maintain the bond equilibrium charade. The volume of USFed monetization is going to rise from all these negative factors at work. In 12 months, it will be clear.

The climax blow will be the conversion of USTBonds and EuroBonds and UKGilts and JapGovtBonds into Gold bullion that kills the current system and opens the door to the new system. With great disruption, the new Paradigm Shift is in progress, unstoppable, but offering hope for a better day, a better system, a more fair system, with participants and savers given a just system. For three decades, Gold has had a nemesis in the USTreasury Bond. The USTBond is dying, a wreck in progress.  As the old pillars fall and the new pillars rise, The Price of Gold will be set free.

Es ist die Blase der Staatsanleihen.
 

[12:05] Video Bill Weld: Military insiders: "Stock market crash in mid-October"

[13:45] Leider ist dieser Typ in dem Video kaum zu verstehen. Daher bevorzugen wir geschriebenes Material.WE.

[20:30] Leserkommentar: Kurze Niederschrift der ersten zwei Drittel von Dr. Bill H. Weld (http://www.linkedin.com/in/drbillhweld);

persoenlich halte die schlichte Wortwahl fuer windiger KWN, andererseits ein glaubhaftes Szenario:

"Hey everybody, this is Bill Weld

this is an urgent update

now I just wanted to owe [share?] stuff

can get this out
so folks are aware

I just had a conversation with one of my sources
in Washington DC at [the] state department

and what they told me

is basically, in October, there is basically a stock market crash,
it is planned, it is in the works

basically, the stock market is gonna drop about 4 000 points

over a period of about 7 business days in the middle of October
this is being done on purpose

this is intentional
this is the Obama administration, it is working this out

ab 0:55 m:ss:

what they need, there is two things they need to accomplish
one, they do need to cause a drop ? in the US dollar

they want to devalue the dollar, drop by about 40 percent

and [two] they are also looking for distraction

because at this point, you know, the economic health of the United States,
is basically on life support
it is basically, it is surviving because of all the trillions of dollars purchased in treasuries

which are not backed by anything

so at this point we are looking at a Titanic situation

where the Titanic is headed for an Iceberg, and that is the United States of America

so, it is planned, it is all going down on talks of my sources in State Department about this
and I have also talked with a few other of my other sources in Washington DC over the past few days

at least two of them are actually leaving the country

they are going to be leaving at next ?
they are taking their families, they are getting out

you know the chaos that is going to ensue is gonna be absolutely

nobody is prepared for it, no one really ? what it is gonna be like
but the government is prepared for it

they have ... that is why we have seen all these troop movements

why we have seen the buildup of military activity
seen ... martial law signs that they are gonna be posting everywhere
martial law will be instituted

..."

martial law = Kriegsrecht

"Distraction" koennte ein ablenkendes Ereignis sein, das Polizei-, Homeland Security-, Militaereinsatz im Inneren rechtfertigt.

Boston war moeglicherweise nur ein "drill", eine Uebung oder eine Generalprobe fuer die grosse Buehne.
 

[13:10] Leserkommentar-CH zu Crash-Szenarien:

ich schreib Euch halt nochmals . Im September hatte jeder zweite Beitrag bei Ihnen mit dem unmittelbaren Crash zu tun . Ihr habt Euch richtig gegenseitig gepusht . Ich hab Euch schon damals geschrieben , dass der eigentliche Crash erst nächstes Jahr gegen Ende April passieren wird . Dieses Jahr trotz Wahlen , wird nichts Derartiges auf die Tagesordnung gesetzt werden . Es muss vorher noch viel bereinigt und vorbereitet werden durch die Eliten . Aufmerksame Beobachter der Gegenwart können sich ebenfalls gut vorbereiten , trotzdem man nicht auf alles vorbereitet sein kann . Man weiss ja nicht wie sowas ausgeht . Also ruhig Blut in nächster Zeit , es sind ja nur noch 6 1/2 Monate !

Ich hab wirkliche Hinweise , wir in der Schweiz sind auch nicht informationslos !!!

[13:45] Wirkliche Hinweise auf April 2014?
Der Termin des Tag-X, an dem man das Finanzsystem fallen lässt und dann die Währungsreformen durchführt, dürfte eines der bestgehütesten Geheimnisse und offensichtlich noch Gegenstand von Verhandlungen unter den Eliten sein. Nicht einmal die Regierungen wissen das Datum.

Da ist gerade eine zuverlässige Insider-Info aus den Niederlanden hereingekommen. Unter den Spitzenbeamten erwartet man das Euro-Ende noch im Oktober 2013, weiss aber auch keinen exakten Termin. Dafür sind die jetzt in Panik über ihre Sparguthaben, wissen aber auch nicht, wie sie diese retten sollen. Dass 50% der Beamten danach entlassen werden, wissen sie aber schon.WE.

[15.15] Der Bondaffe: Tag X:

Eines hat sich für mich klar herauskristallisiert. Einen fixen "Tag X"
gibt es nicht. Den kennen die sog. Eliten auch nicht. Aber, dieser Tag wird so lange hinausgezögert wie es grad noch geht. Demzufolge muss es in der Zukunft ein Ereignis geben, dass diesen ominösen "Tag X" auslöst.
Wie dieses Ereignis aussehen wird ist für die Masse nicht bestimmbar, vielleicht für die Eliten. Ich denke aber, dass man dieses Ereignis kommen läßt und nicht selber auslöst. Warum auch? Aus welcher Richtung dass es kommt dürfte den Eliten klar sein. Für Vorbereitungen hat man lange genug Zeit gehabt, demzufolge dürfte die Hausaufgaben gemacht und abgeschlossen sein. Die Ratten sind bereit, das sinkende Schiff zu verlassen. Also Vollgas voraus auf das nächstbeste Riff. Alles im Griff auf den sinkenden Schiff!

Die Politiker dürften sich gegen ein frühes Datum wehren, denn dann sind sie weg. Entscheidend ist der Goldmarkt. Aber die Kommunikation für den Systemabruch läuft seit März.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE: Ich halte das auch für eine Falschmeldung - April 2014.

Derzeit sieht es so aus, als würde die politische Elite in den USA diskreditiert werden. Wie sollen sie nun zu einer Einigung kommen ohne das Gesicht zu verlieren? Kommt es zu keiner Einigung, wird man  die Politik für den Crash verantwortlich machen. Der Crash wird daher eher im Oktober 2013 kommen. Die meisten Crash waren doch im Oktober.

Für Oktober spricht viel, für in 2013 noch mehr.WE.

[16:00] Leserkommentar-AT: Der Cheffe hat recht: Entscheidend ist der Goldmarkt.

Daher sprechen 2 Komponenten für Mitte bis Ende Oktober: Einerseits das Theater in den USA, andererseits der Umstand, dass sich der Chinese 5.000 Tonnen Gold kaufen will. (Siehe Diskussion zu Goldmarkt von gestern.)

Damit sind schon mal 2 Bomben, die (jede für sich) das System abbrechen können in Stellung gebracht und scharf gemacht. Andere sind ebenfalls betriebsbereit: Etwa eine gefakte Wahl in Good Old Germany?

Es ist angerichtet.

Man hätte sonst nie den Goldpreis so weit gedrückt, denn dadurch fliesst viel Gold nach Asien ab. Die Planer dieses Systemabbruchs wollen im Westen das Gold alleine haben und damit die Macht. Daher gibt es ein zeitliches Limit.WE.


Neu 2013-10-03:

[19:00] Leserfrage-DE: gehen morgen wirklich die Banken zu?

gestern gab es eine Lesermeldung die besagt dass am 4. Oktober (morgen) die Banken zugehen. Dann wären ja höchstwahrscheinlich auch die Geldautomaten "tot". Wie wahrscheinlich ist es dass die Banken morgen am FREITAG tatsächlich zugehen?

Bis jetzt ist noch nichts zu sehen. Die gestrigen Informationen waren sehr vage.WE.

PS: Im Honigmann wird vor Bankenschliessungen in einer Woche gewarnt. Das aber nur die EDV-Systemumstellung einer deutschen Sparkasse.

[20:00] Leserkommentar: Lieber ein Jahr zu früh sein mit der Vorbereitung, wie eine Minute zu spät !!!

Es wird an einem Tag oder Wochenende passieren, wo keiner hier im voraus warnt oder damit rechnet. Keiner weiß ob zuerst die USA schlapp machen, Europa oder Japan oder sonst ein Black Swan zuschlägt. Wartet nicht immer auf eine Ansage von Hartgeld oder sonst einem Medium.

Bereitet euch auf das schlimmste vor und euch kann nix passieren!

Es sollen alle überrascht werden, damit sich keiner retten kann. Das ist die Absicht der Planer.WE.


Neu 2013-10-02:

[20:15] Leserwarnung aus Bankenkreisen: am 4. Oktober sollen die Banken zugehen:

Das kommt aber nicht von Oben, sondern von Unten. Man sollte noch VOR dem 4. Oktober sein Geld abheben. Erklärt soll das mit dem Shutdown in den USA werden.

Das ist alles unbestätigt. Aber es würde mit dem 100 USD-Ausgabedatum am kommenden Dienstag zusammenpassen.WE.

PS: Es wird auch von anderen Stellen gewarnt, aber sehr vage - auch für diese Woche. Man sollte trotzdem aufpassen.

PPS: und dann kam noch eine Meldung rein, dass Obama wieder die Bank-CEOs trifft.
 

[17:00] Systemkritik von Kablitz: Bis zum letzten Atemzug!

Eloquente Auseinandersetzung mit Fiat-System, Staatsbürkratismus  und Kapitalismusbashing.


Neu 2013-10-01:

[19:15] Grosses Kino bald? Die große Show

[18:45] Leserzuschrift-AT: Crash in den Winter verschoben (von Seite Goldpreisdrückung):

Ich glaube, wenn der Crash auf den Winter verschoben werden sollte, dann werden evtl. noch viel mehr Leute auf die Strasse gehen. Die Wahrscheinlichkeit für Stromausfälle ist sehr hoch und wenn das Volk in der kalten Bude hockt und sich den Allerwertesten abfriert, wird die Wut auf die Regierung noch viel grösser sein. Wenn dann kleine Kinder vor Kälte und Hunger weinen, wird es kaum einen Familienvater noch zu Hause halten. Die Regierungen wissen, was auf da auf sie zukommt. Da braucht man nicht viel Phantasie. Die haben in den USA nicht umsonst die Homeland Security so massiv aufgerüstet und trainiert.

Ja, eine Quelle, die sich schon öfter mit guten Informationen meldete, meinte, dass die "Drehbuchautoren" Angst vor dem Mob auf der Strasse bekommen hätten und daher den Systemabbruch auf den Winter verschoben hätten, in der Hoffnung, dass bei kaltem Wetter weniger Leute auf die Strasse gehen.

Das ist aber sicher ein Irrtum, eher kämpfen die Eliten untereinander. Dass die Politiker und die meisten Manager und Banker das System um jeden Preis noch weiterlaufen lassen möchten, ist ganz klar: denn danach müssen sie abtreten und um ihr Leben fürchten.

Die Frage ist jetzt, wie viel zeitlichen Spielraum das Drehbuch und der Goldmarkt noch lassen.WE.

[20:00] Leserkommentar-IT: Ja, ja die Eliten werden viel Schafwolle brauchen.Es wird kalt und stürmisch werden.

Ich selbst rechne inzwischen damit selbst nur wenige Stunden oder gar keine Vorwarnzeit (zum Geldabheben, etc.) zu bekommen, obwohl ich hier an allen Informationen sitze.WE.
 

[13:50] Format: Ohne Eurobonds keine Lösung der Krise

Soros ist ein wahrer Sauhund. Zuerst spekuliert er in griechischen Anleihen und ruft dann Deutschland zur Rettung auf und nun will der Altspekulant "die totale Haftung".
 

[09:30] KWN: Catastrophic Collapse To Unleash Unprecedented Chaos

[08:20] Let's 'Assume' a Market Crash TODAY! Then What?


Neu 2013-09-30:

[20:00] Es gibt doch wieder "Krise": Warten auf den Vulkanausbruch

[11:00] Egon von Greyerz: Drei Katastrophen, die drohen, die Weltwirtschaft zum Einsturz zu bringen

[8:30] Wieder eine Crash-Warnung: Blackstone warnt vor weltweiter Kredit-Blase

Baratta erwartet, dass die Kreditblase platzen wird. Zinssätze, Kreditaufschläge und die Preis für Unternehmensanleihen würden wieder zu normalen Werten zurückkehren.

Das passiert immer, aber keiner will es derzeit hören.


Neu 2013-09-26:

[12:00] Das System ist extremst ausreizt, Schnittpunkt2012: Frühstück mit einem Exbanker

[9:30] Im Crash zählt nur das Gold, das man hat: James Rickards: “When The International Monetary System Collapses—It’s Going To Be About How Much Gold You Have”

[14:00] Übersetzung: Währungs-Crash: Wenn das Papiergeldsystem zusammenbricht, geht es nur noch darum, wie viel Gold man hält
 

[9:15] Diesesmal schlägt es durch, Bill Holter: 5 Years Later

[9:15] Die Ruhe wird bald vorbei sein: Calm Before The Storm As The World Heads Into 2nd Meltdown


Neu 2013-09-25:

[15:00] Noch eine Warnung: Der G20-Crash: Banker warnt vor Zusammenbruch

[14:45] Wieder eine Warnung, AEP: BIS veteran says global credit excess worse than pre-Lehman

[09:45] Fürchte den Boom, nicht den Zusammenbruch

Wenn man derzeit die Kommentare in den Medien hört, wird uns erzählt, das Schlimmste läge hinter uns. Die Wirtschaft habe Fahrt aufgenommen und Europa befände sich auf dem Weg der Erholung. Dabei beunruhigt es niemanden, dass dieses recht laue Wachstum, das nicht einmal zwei Prozentpunkte beträgt, einzig und allein dem massiven Gelddrucken der Notenbank zuzuschreiben ist. Das ist nichts anderes als eine "Wachstum-um-jeden-Preis-Politik". Wie vergesslich wir doch sind.

[15:00] Der Bondaffe:
Noch einmal: In Deutschland gibt es seit Jahren schon KEIN WACHSTUM mehr. Mindestens seit 1999, unseren damaligen Recherchen zufolge, ist Licht aus in Wachstumsdeutschland. Der Michel wird mit geschönten und manipulierten Wachstumszahlen nur an der Nase herumgeführt. Daher stimmt auch die Überschrift des Artikels: "Fürchte den Boom, nicht den Zusammenbruch".


Neu 2013-09-24:

[20:15] Leserzuschrift-DE: Aus dem Geschichtsbuch 2030 ...

... Nachdem man seit dem Jahr 2007 die Lebensdauer das damals herrschenden Zinseszinssystem durch Senkung der Leitzinsen auf 0 % und durch Manipulationen der Märkte künstlich verlängert hatte, kamen die führenden Nationen auf einem G8-Gipfel im Jahre 2012 zu dem Entschluss, Mitte Oktober 2013 eine weltweite Währungsreform und einen Neustart des Geldsystems durchzuführen, welches mit Rohstoffen, Edelmetallen und Sonderziehungsrechten hinterlegt wurde. Da in Deutschland im September 2013 noch Wahlen stattfanden, entschloss man sich, die Bevölkerung wählen zu lassen, jedoch mit einem konstruierten Wahlergebnis. Dieses ermöglichte den Parteien dann, Ende 2013 nach der weltweiten Währungsreform eine Neuwahl zu veranlassen, da man sich offiziell nicht auf eine regierungsfähige Mehrheit einigen konnte ...

Sehr gutes Szenario.


Neu 2013-09-23:

[16:15] Crashauslöser Stromausfall? The World’s Most Evil Corporation Issues A Dire Warning

The other scenario, and the far more likely one, has the power grid going down on November 13th. The Grid Ex II drill being conducted by DHS, FEMA, 150 corporations and the 50 governors, will simulate a power grid take down by terrorists on that same date. How many times have we witnessed a drill which turns into a false flag attack? This happened with 9/11, the 7/7 bombings and the Boston Marathon. There is a good chance it is going to happen here

In this scenario, once the grid is taken down, a banking collapse can be instituted and most will not notice because by the third day of a blackout, total chaos will ensue and nobody will be paying attention to the banks. Martial law will be imposed and Syria and Iran will be blamed.

Wäre auch eine Möglichkeit. Aber so raffiniert muss man es gar nicht machen, die Masse glaubt alles, was plausibel ist.WE.
 

[11:30] BIZ: Finanzkollaps droht

Top-Ökonomen warnen vor neuer Finanzkrise. BIZ: „Die Verschuldung in den G20, ist heute um 30 Prozent höher als 2007, vor dem Beginn der Finanzkrise". - "Das ganze System kann unter dieser praktisch untragbaren Schuldenlast zusammenbrechen."

Es ist völlig unrealistisch, dass diese Schulden noch bedient werden können. Das System wird crashen!TB


Neu 2013-09-22:

[15:00] Wieder eine Crash-Warnung: "Das ganze System kann zusammenbrechen"


Neu 2013-09-21:

[17:15] Reden wir Klartext: Das Geld ist futsch

...Als alternde Gesellschaft müssten wir eigentlich eine Kapitalbasis aufbauen, um unsere Rentner langfristig finanzieren zu können. Genau das haben wir aber nicht getan. Stattdessen haben wir das Geld aus den Exporterlösen in US-Immobilien und Bank- und Staatsanleihen von europäischen Defizitstaaten gesteckt – und den grössten Teil verloren. Das war superdumm.

In der Tat.Das war echt saudumm.

[18:45] Der Schrauber:

Sogar hochgradig akademisch dumm. Also dumma cum saudumm!

[19:30] Leserkommentar-DE:

Ond mir hend das schwaebische Motto "schaffe, schaffe, Haeusle baue" aus dem #sab-praim Weschten uebernomma ond auf den europaeischen Sueden projiziert (subventioniert), wo Betonburgen und Teerstrassen entschtanden sind, die nun immerhin zu 10 % des urspruenglichen Errichtungsaufwandes wieder heruntergerissen werden muessen. (Hinweis: BER ist ueber die 1. Phase noch nicht hinausgekommen.)

Wirtschaftstheorie (der anonymen Volkswirtschaftler):
"Wertschoepfung ist:
- 2 Arbeiter graben ein Loch.
- 2 Arbeiter schuetten ein Loch zu.
- Alle 4 werden bezahlt."

Motto der neuen Bundeslaender (dicker alter Helmut, guck weg!):
"Hier entsteht eine Wiese."

Motto der Bin Laden Corp. (nicht DER, sondern einer seiner Brueder):
"Construction. Destruction."

Schwabe:
"Ja hend die nix zom schaffe?"

[19:45] Der Analytiker:

Nein was da vorgeschlagen wird, ist sogar "dumma cum saudumm in eternum" also saudumm für immer in alle Ewigkeit.
Der sogenannte Anlageberater schlägt vor die
1. Schuldenschnitte für alle Schuldnerländer inklusive Bewohner (!)
2. ewige Rente in Form einer jährlichen Zahlung von 70 Milliarden Euro - das sind ca. 3% des deutschen BIP und heisst nichts anderes als mal alle Steuern um 10% hoch und alle Leistungen um 10% runter.
Und wofür ?
Die Südländer auf alle Ewigkeit zu alimentieren und dafür noch beschimpft zu werden.
Da ist es doch offensichtlich billiger die Schulden abzuschreiben, aus dem Euro rauszugehen und dann aber nichts mehr zu zahlen (Euroland ist nur ca. 25% des deutschen Exports - wenn die Hälfte davon verloren geht, geht die Welt auch nicht unter).
Beschimpft werden wir so oder so - wenigstens geraten wir so nicht in ewige Sklaverei.
Und das Problem vom Ende des Artikels haben wir auch schon.
Der Froschkönig wird keine sozialen Einschränkungen im Froschland zulassen - eher droht der mit seiner "force de frappe"!


Neu 2013-09-20:

[14:00] Übersetzung vom Deviant Investor: Schuldenbombe: Der Finanz-Kollaps ist nur noch eine Frage des Wann

[9:45] Leserfrage-DE: heute Crash-Tag?

heute ist ja wieder Freitag und der Crash steht an.

Mal sehen was passiert.

Wahrscheinlich wird heute nichts passieren, aber wir müssen bis mindestens 18h (12:00 EDT) warten.WE.

Es wird alle völlig überraschend treffen, wenn es passiert.

[10:30] Leserkommentar-DE: der Crash wird überraschend kommen:

Zur Zeit rechnen zu viele Menschen mit einem Crash daher wird es heute mit 99 Prozent Wahrscheinlichkeit keinen Crash geben. Ich bin mir jedenfalls für heute sehr sicher dass wir keinen Crash bekommen.

Es gibt aber ein "Restrisiko" und zwar die Bundestagswahl übermorgen. Wenn man dieser zuvorkommen will könnte es passieren. Aber daran glaube ich eher nicht (mehr).

Stimmt nicht, niemand rechnet mit einem Crash, da die Aktienkurse steigen. Egal, wie viele Crash-Prognosen es in den Medien gibt. Diese sind für nachher.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE: Der weltweite Finanzcrash steht m.E. in keinerlei Zusammenhang mit der Bundestagwahl.

Das wird immer wieder missverstanden. Für die Weltfinanzen hat der Ausgang der Wahl keinerlei Bedeutung und auch nicht, welche Partei gerade am Regieren ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Plan der NWO, falls es einen solchen gibt, jemals den Zeitraum der deutschen Bundestagwahlen mit berücksichtigt hat. Der Crash des Euro wird mit dem Zusammenbruch des gesamten Weltfinanzsystems einher gehen und nicht anders herum. So können sich auch alle Regierungen die Schuld am Zusammenbruch gegenseitig in den Schuh schieben. Wie immer, keiner will's gewesen sein.

Genau das kommentiere ich immer wieder. Die WR-Planer können sich von der Politik nicht beinflussen lassen, denn keine Regierung möchte in ihrer Amtszeit den Sparern sagen müssen: sorry, euer Erspartes ist weg. Daher auch der enorme Aufwand beim Aufbau der Sündenböcke.WE.

[13:15] Der Einzeiler: Min. 22.22 teleblocher: CS Bankrott über Nacht möglich.

Das war dann der Tag-X.


Neu 2013-09-19:

[20:00] Leserfrage-DE: Crash dieses Wochenende?

Könnte es nicht so sein, dass schon dieses Wochenende der Crash oder sonstiges kommt. Ich denke die Regierung hat große Angst vor der AfD. Um später sagen zu können, wir haben Euch von dieser Partei befreit, die das Land nur in das Verderben schicken wollte.

Wir haben es am 11. September erwartet, dann am letzten Freitag. Der Tag-X wird bald kommen, vermutlich an einem Freitag. Es kann auch morgen oder ein einer Woche sein, oder Anfang Oktober, passend zum Ausgabedatum des neuen 100 USD am 8.10. Vermutlich weiss nicht einmal die deutsche Bundesregierung das Datum.WE.
 

[19:00] Leserzuschrift zum Goldmann:

Ich kann  WE nur beipflichten das die Endphase bzw. der Tag-x kurz bevorsteht.

Die jetzige Situation ist absolut mit der Endphase der DDR vergleichbar.

1.       Es herrscht eine allgemeine Gleichgültigkeit der Bevölkerung und es zählt nur noch Urlaub, Handy und „ich hab die Haare schön"

2.       Keiner fühlt sich mehr für irgendetwas verantwortlich. Es gilt „Freitag um eins, macht jeder seins" und keiner will mehr in seinem geregelten Tagesablauf gestört werden.

3.       Wer in einer entsprechenden Position ist fühlt sich als Herrscher und über der Gerichtsbarkeit Jeder versucht nur noch das meiste für sich dabei heraus zu holen.

Auch die DDR war damals moralisch und finanziell bankrott, so wie heute grosse Teile der Welt.
 

[16:00] Deviant Investor: The Smell of Collapse is in the Air

[15:30] Leserkommentar: zum Geab - von Gestern:

Normal ist das nicht. Warum steht unten im Geab nicht wer diesen Mist finanziert? Zu Beispiel:
Sponsored by EZB
Sponsored by EU
Sponsored by Froschkoenig usw.

Weil das gar nicht notwendig ist. Diese Geab-Schreiber sind so etwas von EU- und Euro-gläubig, schlimmer geht es nicht mehr.WE.
 

[08:45] BIZ: Die mächtigste Bank der Welt kündigt den Crash an

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) bezeichnet die aktuelle Lage auf den Finanzmärkten als noch schlechter als vor der Lehman-Insolvenz. Die Warnung der BIZ könnte der Grund sein, warum die US-Notenbank entschied, weiter unbegrenzt Geld zu drucken: Die Zentralbanken haben die Kontrolle über die Schulden-Flut verloren und geben auf.

Die Notenbanken wissen einfach nicht, wie sie den Geist wieder in die Flaschen bekommen sollen.

[11:15] Der Silberfuchs:

Für alle, die weder eine "Bankierlehre" noch ein Studium absolviert haben, ein Trost. Zitat aus dem Artikel:

"Wissenschaftler und Investment-Banker haben in der Regel wenig Ahnung von der realen Wirtschaft. Die einen sind der Theorie verpflichtet, die anderen den handfesten Interessen der elitären Welt der Investment-Banken. Sie haben niemals auch nur einen Tag wie normale Menschen gearbeitet, sagt der Investor Marc Faber."

... es ist also viel wahrscheinlicher, als normal Werktätiger mit gesundem Hausverstand ein reicher Investor zu werden :)

[13:00] Leserkommentar-DE:

Vielen Dank an den Silberfuchs für die wahren Worte an jeden Kleinanleger und vielleicht kommenden Investor!
Was ich als normaler Angestellter in den vergangenen vier Jahren durch jeden einzelnen Kommentar von den Herren Eichelburg, Bachheimer und allen Kontributoren gelernt habe ist unbezahlbar und beschert mir und meiner kleinen Familie wahrscheinlich eine vor einigen Jahren nicht vorstellbare Zukunft!!
Vielen vielen Dank Ihnen / Euch allen.

[14:00] Man hat den Crash seit 2000 hinausgeschoben, aber einmal ist ein Ende. Dann versucht man mit Währungsreformen weiter an der Macht zu bleiben - wie jetzt.WE.


Neu 2013-09-18:

[20:45] Der neue GEAB: GEAB N°77 ist angekommen! Finanzen, Wirtschaft, Politik und die globale Lage zum Jahresende 2013 : Drei Funken und ein Pulverfass

Wie üblich: der Dollar geht unter, der Euro lebt und kein Wort von der kommenden WR: Nichtgenügend!


Neu 2013-09-17:

[16:45] Hinter den Kulissen: Mit Hackern in den Crash

Im Wesentlichen sind das Zusammenfassungen von Einträgen auf hartgeld.com.


Neu 2013-09-16:

[20:15] Thorsten Polleit: Fünf Jahre danach

[08:00] Lehren aus der Lehman-Pleite: Papiergeld ist der Treibsatz für Krisen

Die Welt hat sich vom Lehman-Schock weitestgehend erholt. Aber die nächste Krise kommt bestimmt. Zuviel Geld ist im Umlauf. Wir haben das Feuer mit Benzin gelöscht.

Mit Sicherheit kommt die nächste Krise. Und sie wird die letzte Krise in den Schatten stellen.TB


Neu 2013-09-15:

[15:50] n-tv: Warum die nächste Finanzkrise aus China kommt

[11:45] Leserzuschrift-DE zum möglichen Systemabbruch:

Betreff: Tag X könnte auch am Montag den 23. September seinen Anfang nehmen Am Sonntag den 22. September 2013 wählen rund 62 Millionen Wahlberechtigte den 18. Deutschen Bundestag. Am Montag wird dann in allen Medien (Zeitung, Internet und TV) die Berichterstattung über die Wahl erfolgen. Die schlechten Nachrichten, das die Kurse an der Börse eingebrochen sind, verbinden dann viele mit dem Wahlausgang und nicht mit dem Systemende. Über Gold und Silber wird nicht berichtet. Es ist ja heute auch schon so, dass wenn eine Börse hustet andere aus dem blauen Himmel heraus, auch fieber bekommen. Bis zum darauf folgenden Wochenende sind die Aktien im Keller und die Edelmetalle im Preis explodiert. Dann folgt der Hacker Angriff auf das Banken-System und die Schafe werden ihr Vermögen verlieren. Es folgen die Banken-Feiertage und die WR.
Warum kann es so kommen?
Man hat in der Vergangenheit seitens der Politik z.B. Sportliche Events (WM oder EM) genutzt um schlechte Nachrichten zu verkünden, weil sie dann von der Masse nicht wahrgenommen wurde.
Warum sollten die Eliten nicht diesem Beispiel aus der Politik folgen und die Bundestagswahl zur Ablenkung nutzen, um das System zum Fall zu bringen? Deshalb ist die Österreich Wahl unbedeutend, weil das Land zu klein ist, aber Deutschland als Lokomotive für die EU doch von sehr großer Bedeutung.

Wir danken für den Beitrag möchten feststellen, dass diese Möglichkeit im Sommer recht ausreichend hier diskuiert wurde. Es wäre ja nur allzu logisch. Klar ist, dass sich nach der Wahl in Deutschland unheimlich viel ändern wird. TB 

[14:30] Leserkommentar-DE zur obigen Leserzuschrift:

So langsam finde ich es richtig putzi, wie auf Hardgeld fabuliert wird, dass ein Systemabbruch kommt, solange noch irgendetwas zu retten sei, weit gefehlt, nach den Wahlen in Deutschland, wird so weiter gewurstelt wie bisher, denn keines der Lager Schwarz/Geld noch Rot/rot/grün wird mit einer einigermaßen sicheren Mehrheit aus der Wahl hervorgehen. Die sog. Märkte nehmen die Regierung doch schon vorweg, keinerlei Nervosität ist am Devisen-, noch am Aktienmarkt auszumachen, da jeder der Merktteilnehmer mit einer grossen überwältigen Mehrheit der EURO-Rettungs-Fanatiker rechnet, vollkommen unerheblich ist die tatsächliche "Regierung", da die Blockparteien, eh immer am gleichen Strang ziehen, wenn es um die vorgeschobene EURO-Rettung geht.
Wenn es zu einem Systemabbruch kommt, dann nur von außeb, am ehesten noch von den Chinesen, schon heute geht ohne die Werkbank der Welt fast nichts mehr, egal wie die internen Verhältnisse sind. Falls es wirklich stimmt, dass der chinesische Goldschatz mittlerweile den offiziellen Stand der USA überflügelt hat, fehlt nur noch eine Goldgedeckte Währung mit gleichzeitiger wirtschaftlicher Abhängigkeit, dann geht das System hoch, nicht früher.

[09:45] Leserzuschrift-DE zum Wochentag des Systemabbruches:

Ich stellte mir kürzlich die Frage, wieso immer davon ausgegangen wird, dass die Hack-Attacke an einem Werktag passieren wird.
Es wäre doch eigentlich viel plausibler, dass sie an einem Wochenende erfolgt.
Erstens ist da die Bank meist nicht voll besetzt und eine Hack-Attacke könnte "unbemerkt" oder zumindest so passieren, dass eben die wenigen Anwesenden keine Chance hatten das Vermögen der Anleger zu "retten".
Zweitens wäre es eine elegante Lösung, da die Bank am Montag die Türen einfach nicht mehr aufmachen würden und nicht irgendwelche "Bank-Holidays" oder etwas in der Art bräuchten.
Drittens wäre das der perfekte Angriffszeitpunkt um "uns Christen" den geheiligten Sonntag zu vermiesen. Der Staat könnte so dann auch die 7-Tage-Woche zum Arbeiten einführen, mit den Begründung, dass wir uns keine "Blösse" geben und solche "Unterbesetzungen" nicht mehr passieren dürfen. Folge: der Michel arbeitet noch mehr, denkt noch weniger und voila, der perfekte Arbeitssklave ist geboren...
Ist nur ein Gedankengang aber wer weiss...

Vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit, sie ist im wahrsten Sinne des Wortes "Gold" wert!

Das ist im Prinzip alles richtig, dennoch wäre ein Wochentag gut, da man da die Börsen ordentlich einsacken lassen könnte und dies dann als einen wesentlichen Grund für den Umbau hernaziehen könnte. TB

[15:15] Leserkommentar-DE zum geplanten Abbruch:

An einen Systemabbruch kann ich noch nicht glauben zum jetzigen Zeitpunkt. Erst wenn die letzten Haftungsübertragungen von den Banken zu den Steuerzahlern und Staaten erfolgt sind, alle Regeln stehen, die für einen Bailin der Sparer gegenüber den Banken gebraucht werden, also erst in einigen Monaten, ist es m.E frühestens so weit, das System zu beenden.
Vorher, meine ich, wird man aber auch diejenigen Politiker noch austauschen wollen, die einen Rest von Verantwortlichkeit besitzen und nicht mit Gewalt gegen ihre Menschen vorgehen werden.
Also ich könnte mir vorstellen 2016 : Systemende.
Vorher kann ich es kaum glauben, da jetzt ja noch nicht alles geregelt ist, wie die Enteigungen laufen werden. Und Systemabbruch ist doch ein Bereicherungsvorgang auf Kosten eines Enteignungsvorganges. Wenn das alles legal (rechtsstaatlich wie bei Hitler: für jedes Unrecht ein unterliegendes Gesetz) abläuft, dann haben die Initiatoren gute Karten.
Oder aber: ein schleichender Prozeß (Vorbild: Japan), dann könnte es auch noch ein paar Jahre länger dauern.


Neu 2013-09-14:

[18:45] Der Silberfan zum Systemabbruch:

Wir befinden uns wahrscheinlich in der Endgame-Endphase, wo jetzt jeden Tag das System fällt.

Alle Nachrichten speziell auch die aus den MSM wurden auf hartgeld.com gebündelt und weisen uns auf das Ende hin. Auch Goldman Sachs ist sich nicht zu schade den Goldanlagern Angst einzujagen. Nur die echten Goldbugs reagieren auf so etwas nicht, evtl. solche die dann mit Hämemails gegen WE reagieren, wie jämmerlich. Ich hatte bereits zum Goldman Sachs bashing geschrieben, dass die Leute nicht darauf reinfallen sollten. Dann ließ man seit Juni den Preis wieder bis über 1400 $ steigen und beginnt das bashen jetzt wieder und vielleicht fallen ja von den Zitterern, die auch gleichzeitig Hämemail-Schreiber sein dürften, noch ein paar Unzen vom Baum, aber das war es dann auch.

Wie nun in den letzten Tagen in fast allen Medien die Masse auf massive Einschnitte, Crashs, Bail-Ins, Gesetze dafür, Wahlpannen, Pädos, NSA, SEA Hacker, uvm. eingestimmt wurden und werden, so auch die mögliche Wahrheit über die Goldpreisdrückung, braucht man kaum mehr viel logisches Denkvermögen um zu begreifen, dass nun jeder Tag dazu genommen werden kann um die Bombe platzen zu lassen. Man sollte sich also nicht so sicher sein, weil um den 11.09. nichts passiert ist, das damit der Systemabbruch wieder um viele Monate oder Jahre "verschoben" wurde, wie das in den vergangenen 4-5 Jahren immer wieder der Fall gewesen ist, da die Vorzeichen in diesen Tagen völlig andere sind wo alle erfahren das bald etwas geschieht. Seit so gut es geht jeden Tag bereit für den Tag X.

Das Wichtigste ist: die Kommunikation hat sich seit März geändert: Enteignungspropaganda, Crashwarnungen ohne Ende, die Vorbereitung der Sündenböcke. Das zeigt, dass der Systemabbruch bald kommen muss. Und er wird kontrolliert mit Währungsreformen sein.WE.

[19:15] Der Mexikaner: Einzug der Vermögen:

Auch wenn sich der gesamte Kollaps hinziehen kann, so sollte man darúber nachdenken, welcher Vorgang der entscheidenste ist:

Der Einzug der Massenvermögen via bail in (auch WR gehören in diesen Komplex):

Diesen Einzug hat Jim Sinclair als „the great levelling" beschrieben.

Dieser Vorgang ist deshalb so wichtig, weil es dabei darum geht, dass die Masse in den westlichen Länder möglichst gleich viel hat:

Also nichts und am besten Schulden.

Wenn dieses Thema durch ist, kann es gut sein, dass ein sogenannter „reset" sich noch etwas zieht (so z.b. Meldung vom Insider der Ausgabe eines neuen Schillings, der aber 2 Jahre später schon wieder „reformiert" wird).

Der Termin des „resets" an sich ist aber irrelevant, denn sobald die Massenvermögen eingezogen sind, ist das Spiel auf Kredit eh aus und echtes Geld zum sparen (= EM) gibts dann nicht mehr bzw. steht man mit irgendwelchen lustigen Zetteln da, wo draufsteht man hätte Anteile, aber bekommt sie doch nicht weil „Hacker" alles „gestohlen" haben.

Eine neue Oligarchie dürfte entstehen: diejenigen, die Gold oder produktive Firmen haben gegenüber jenen, die nichts mehr haben. Genau das ist von den "verborgenen Eliten" beabsichtigt.WE.
 

[11:15] Leserzuschrift: Der Zusammenbruch wird kommen ...

In diesem Zusammenhang drängt sich ein Zitat Ludwig von Mises (1883-1971) auf.
"Es gibt keine Möglichkeit, den finalen Zusammenbruch eines Booms zu verhindern, der durch Kreditexpansion erzeugt wurde. Die einzige Alternative lautet: Entweder die Krise entsteht früher durch die freiwillige Beendigung einer Kreditexpansion – oder sie entsteht später als finale und totale Katastrophe für das betreffende Währungssystem"

Man könnte es auch anderes sagen:

„Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit, aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."

Allzulange kann man den Kollaps nicht mehr raussschieben, das Gold zur Preisdrückung geht zu Ende.

Dazu eine Insider-Mitteilung vom Goldmarkt: die Grossanleger bekommen kein Gold mehr heraus, den "Ameisenhandel" über die EM-Händler für Kleinanleger lässt man aber weiterlaufen, um den Anschein der Normalität zu bewahren.WE.

[12:45] Leserkommentar: wenn diese Insider-Meldung neu ist dann ist es jetzt kurz vor dem Ende:

Denn wenn jetzt Großanleger kein Gold mehr raus bekommen (etwas anderes sickerte ja bereits vor Tagen durch, so dass diese nur Papierwerte raus bekommen) heißt das Gold ist schon knapp.

Ich bin ja jetzt skeptisch geworden aber September (der Insider sprach davon dass die Banken AB Ende September schließen könnten) halte ich dann doch noch für möglich. "Ab Ende September" das fängt jetzt nächste Woche an. Vielleicht kommt es zwischen der deutschen und der österreichischen Wahl.

Aber es ist schwierig einen Termin zu benennen. Es gibt nur etwas Eingrenzung. Mehr kann man nicht machen....

Es ist ja schon Monate bekannt, dass es sehr schwierig ist, an grössere Mengen von Gold in kurzer Zeit zu kommen, wir haben darüber dauernd berichtet, etwa aus KWN. Jetzt ist es offenbar ganz aus. Das System geht daher bald von selbst in die Luft. Viel Zeit für einen geordneten Systemabbruch ist nicht mehr.WE.

[16:30] Der Mexikaner:
Wenn kein gold mehr da ist, wird wohl der Termin der neuen Usd-note zu 100 $ samt Goldzeichen am 8. Oktobe eine hóhere Bewandnis aufweisen.

8. Oktober oder vorher.
 

[11:00] Leserzuschrift: Tag-X geht von USA aus:

der Tag X geht von den USA aus. Aber glauben Sie dass die Regierung Obama alle Einzelheiten kennt was geplant ist? Oder wissen die genauso wenig wie die deutsche Regierung?

Obama kennt sicher auch nur einen Teil des Drehbuchs. Bernanke und die anderen Zentralbanker sicher mehr.WE.
 

[10:30] Laut Welt ist es jetzt erlaubt: Lasst die Banken ruhig pleite gehen

Vor fünf Jahren schockte der Zusammenbruch von Lehman Brothers die Welt. Deutschland ging gestärkt aus der Finanzkrise hervor. Jetzt aber drohen Fehlentwicklungen, die größere Zerstörungskraft haben.

Wieder so ein Systemcrash-Artikel, im Spiegel war auch soetwas.
 

[8:30] Leserzuschrift: Im Grunde genommen wurde der Untgang des Finanzsystems bereits im Jahr 2008 besiegelt.

Nur Notmassnahmen haben den finalen Zusammenbruch herausgezögert. Wäre der Zusammenbruch schon 2008 passiert, würden viele Hartgeld-Leser, wie ich auch, wahrscheinlich mit leeren Händen darstehen. Somit sollte man eigentlich dankbar für Gnadenfrist und Goldpreismanipulationen sein. Ich denke, es kommt in der nächsten Woche noch einmal zu einem drastischen Einbruch bei den Edelmetallen (bis auf 1150 Dollar) wegen Fed-Tapering Ankündigung, die zum Anlass für die letzte grosse Manipulation genommen wird. Dann werden sich zahlreiche Krisen weiter zuspitzen und Gold und Silber sollten wieder stark ansteigen. Möglicherweise passiert jetzt auch etwas bei der CFTC hinsichtlich JP Morgans Betrügereien im EM-Geschäft. Ganz interessant ist auch die vor ein paar Stunden im www zugänglich gemachte Rede von Bart Chilton (Officer der CFTC).

Der Untergang des Finanzsystems war schon um 2000 besiegelt. Ab 2008 wurde es ernst, seitdem wurden die Währungsreformen vorbereitet.WE.


Neu 2013-09-13:

[20:30] Die nächste Warnung, aus der EZB: Asmussen warnt vor Crash

[19:15] Die nächste Warnung, auf NTV: Warum eine neue Finanzkrise droht

[09:45] Leserzuschrift-DE: Das heutige Datum!

heute ist der 13. September 2013. Zweimal die 13 und dazu noch ein Freitag, "Freitag der 13." Wie "geschaffen" für einen großen Börsencrash, einen "schwarzen Freitag". Falls es tatsächlich wie nach den Worten des Insider geplant ist das System "durch einen Hack islamistischer Terrorgruppen abzubrechen" dann gäbe es kein besseres Datum als den 13. 09. 13 zumal dann wenn das Systemende schon jahrelang geplant worden sein soll. Denn dann wäre das Datum kein Zufall mehr!

Gestern, am 12. 09. wurde mehrfach von einem "langsam" funktionierenden Internet berichtet, auch Hartgeld.com war nur sehr schlecht erreichbar. Ein Test für heute falls es nötig ist das Internet zu "bremsen"? Dann eine Goldpreisdrückung die bis zum späten Abend anhielt und den Goldpreis unter 1330 brachte. Eine Drückung die so "nicht nötig gewesen wäre" es sei denn man wollte ein "Signal" setzen.

Die mediale Vorbereitung der letzten Wochen, Monate und Jahre kennen wir, die Schaffung von Sündenböcken und die gezielten Diskreditionen von Teilen der Politik sowie sonstigen Eliten. Das dürfte mittlerweile abgeschlossen oder so weit gediehen sein dass man "es nutzen kann".

Ich weiß nicht, aber wenn man diese Symbole die das heutige Datum mitbringt nicht "nutzt" verstehe ich es nicht. Alles ist irgendwie kommt es mir vor vorbereitet. Irgendwas liegt in der Luft.

ALLES ist vorbereitet. Hat man aber tatsächlich den Mut das System abzubrechen? Da habe ich Zweifel daran....

Klarerweise wäre heute das ideale Datum für den Systemabbruch: die Nähe zu 9/11 und Freitag der 13. Das mit den islamistischen Hackern kommt nicht vom Insider, sondern ist eine eigene Schlussfolgerung aus Vorkommnissen der letzten Zeit. Wer weiss, vielleicht organisert man einen Flash Crash heute zur US-Handelszeit - ohne Vorwarnung. Alles läuft dann in wenige Sekunden ab, wie Thorsten Polleit einmal geschrieben hat. Die Wahrscheinlichkeit für heute sehe ich aber nicht mehr höher als 15%.WE.

Und an die Schreiber der zahlreichen Häme-Mails: warum tut ihr das, könnt ihr das Systemende nicht mehr erwarten?

[10:45] Leserkommentar-DE zu Häme-Mails:

Ich glaube nicht, dass die Schreiber dieser Häme-mails überhaupt irgendwas verstanden haben, wahrscheinlich wollen sie es gar nicht verstehen, sie wollen nur ihrem Frust Ausdruck geben, dass der Crash immer noch nicht statt gefunden hat. Die kommen mir vor, wie jene Leute, die jährlich losziehen um auf den Weltuntergang zu warten und dann enttäuscht abziehen, weil er wieder noch nicht da ist. Auf hg.com wurde diskutiert, dass der Termin 11.09. wegen der starken Symbolkraft ideal wäre, um den Stecker zu ziehen und dann Cyberterroristen dafür verantwortlich zu machen. Es wurde aber oft genug darauf hingewiesen, dass das keine Insiderinformation, sondern nur Spekulation sei.
Obwohl gut vorbereitet, bin ich persönlich einerseits froh um jeden Tag, an dem es noch nicht passiert, andererseits, hätte man im Mai 2010 den Resetbutton gedrückt, hätten wir heute vielleicht schon das Gröbste hinter uns. Und je länger man es hinauszieht, umso schlimmer werden die Folgen sein, die wir alle zu tragen haben.

[10:50] Leserkommentar:

Ich stimme Ihnen zu, dass die Wahrscheinlichkeit von Tag-X für heute und die kommende Wochen wieder stark abgesunken ist. Das System an einem Freitag, den 13. zu crashen sieht sogar für jedes Schaf zu offensichtlich und geplant aus. Das mit „Freitag, dem 13." ist purer Aberglaube und entbehrt bis heute jedes wissenschaftlich belegten Beweises. Aber trotzdem: Sag niemals nie, denn der schwarze Schwan kann jederzeit landen.
Allerdings, wenn kommenden Sonntag in D die AfD tatsächlich zwischen 10%-20% bei der Wahl abräumt und auch die NPD mit über 5% in den Bundestag kommt, könnte am Montag, den 23.09 der EURO gewaltig abkacken. Übermorgen mal sehen, was die AfD und NPD zu bayerischen LT-Wahl reißen. Auf alle kommt ab diesem Sonntag die AfD deswegen massiv in die Medien und jeder Unentschlossene (circa 15.0 Mio.) wird sich in der Woche vor der BT-Wahl mit denen beschäftigen!

[11:30] Das genaue Datum des Systemabbruchs wissen nicht einmal die Regierungen, das legt ein kleiner Klüngel fest. Auch hat es nichts mit der deutschen Bundestagswahl zu tun, die Sache ist viel grösser.WE.

[13:40] AfD tritt in Bayern nicht an - danke für die Info. TB

[11:05] Leserkommentar:

Natürlich ist der Grund der Hämemails der Frust. Jeder will endlich abcashen. Und um den Schmerz zu vergrößern, fällt das Gold auch noch. Und eigentlich tut sich in D und AT nichts. Das frustriert noch mehr. Aber warum lesen diese Schreiber weiter Hartgeld? Weil sie wissen, daß der Crash kommt. Nur das WANN tut so weh! Aber die beste Vorbereitung dafür ist nun mal Hartgeld.

[11:25] Leserzuschrift-DE zu Das heutige Datum!

Wenn das kommt, was wir erwarten, dann ist das Datum egal, denn dieses Ereignis macht jedes Datum zu einem geschichtsträchtigen Datum. Und nach 5000 Jahren Geschichtsschreibung werden die Daten auch langsam knapp. Siehe beispielsweise 9. November:
9. November 1918 Novemberrevolution
9. November 1923 Hitlerputsch
9. November 1938 Reichskristallnacht
9. November 1989 Mauerfall
9. November 2013 Ende der Welt (?)

Genau! Die Bedeutung kommt immer erst ex post, nicht VOR dem Ereignis und schwarze Schwäne richten sich nicht nach dem Kalender!TB

[11:30] In 2013 wird es schon noch passieren, also abwarten. Und bitte keine rein deutschen Ereignisse als Masstab verwenden.WE.

[11:45] Der Einzeiler zum Fortgang der Geschichte:

9. November 2 000 002 017: Menschheit 2.0 schlägt sich mit dem Holzknüppel auf die Rübe und wirft sich gegenseitig mit Steinen nach. PS: Es ist halt doch immer der 9. November

[11:50] Leserkommentar:

Für die „Märkte" ist der kommende Freitag viel interessanter, als Freitag der 13., denn der 20. September ist ein großer Verfalltermin für Futures und Optionen an den Aktienmärkten, der normalerweise deutlich massivere Kursbewegungen im Vorfeld verursacht und bei dem es um noch mehr Geld geht, weil auch die Futures involviert sind: http://www.rottmeyer.de/der-showdown-naht/

[12:50] Der Schrauber zum 20. September:

Stimmt! Das ist ein Tag, an dem eh schon für Kleinanleger Schweißausbrüche vorprogrammiert sind, wenn sie diese Kursschwankungen nicht abkönnen. Die werden dann seekrank. Die üblich Verdächtigen Player manipulieren sich zumeist die Kurse dorthin, wo sie sie brauchen, das möglichst in mehreren Schüben, je nachdem, wer gerade glattstellt und was. Das ist aber auch ein Tag, an dem Gerüchte, "Hackingausfälle" usw. enorme Auswirkungen haben können, das ist ein verletzliches Gefüge: Kommt einem Riesenplayer, der gerade dabei ist, eine Position glattzustellen, etwas in die Quere, kann es z.B. eine gigantischen Short Squeeze geben, oder eben umgekehrt, er wird bei Call Optionen auf dem falschen Fuß erwischt. Das gibt dann Verluste, die existenzbedrohend sein können und dementsprechende Gerüchte und auch Reaktionen hervorrufen können. Ein Ausfall, der ein notwendiges Geschäft verhindert, so daß es verfällt, kann ähnliche Ergebnisse erzielen.

[12:55] Leserkommentar zu Häme-Mails:

Hätte man im Mai 2010 den Resetbutton gedrückt hätten wir das gröbste hinter uns. Ja sicherlich gilt dieser Satz für viele Hartgeldler .Aber bedenken Sie wieviele Schafe in den 3 Jahren noch aufgewacht sind , Ihr finanzielle Situation bereinigt haben und nun auch eine Chance zum Überleben haben. Ich persönlich spreche für meinen Mann und mich, für 3 junge Familien,einige Nachbarn und Bekannte,insgesamt ungefähr 50 Personen die ohne hartgeld.com und etwas Zeit untergegangen wären. Jede Goldpreisdrückung nutze ich nach wie vor zum Nachkauf.Irgendwann wird es zu Ende gehen und ich hoffe,daß wir dann genügend vorbereitet sind.

[08:15] Leserzuschrift-DE zur Banken-Umstellung:

Ich bin es ja gewöhnt, dass die Banken nachts, oft am Wochenende Wartungsarbeiten bzgl. Onlinebanking machen. Diesesmal jedoch ist es Freitagnacht von 22.oo bis 2.00 und dann aber nochmal den halben Samstag, nämlich von 15.00 bis 21.00. Das gab es so noch nie.

Auch wenn es nach der gestrigen Drückung etwas komisch ausschaut. Ich habe schon öfters Wartungsarbeiten mitgemacht. TB


Neu 2013-09-12:

[20:15] Leserzuschrift: Freitag der 13. für das Geschichtsbuch:

Das macht sich doch total gut, später im Geschichtsbuch zu lesen.

An einem Freitag den 13.09.20(13) kam es zu einem Weltweitem Börsencrash.
Und so weiter... Die Story kann uns egal sein!

Besonders dann, wenn islamistische Hacker dahinterstehen. Freitag der 13. hat besonders in den USA hohe Symbolkraft.WE.
 

[10:45] Leserzuschrift-DE: kein "Hack"?

gestern war alles ruhig, heute morgen in den Nachrichten nichts. Man sollte jetzt noch morgen Freitag abwarten ob die Banken schließen wie es der Insider aus Regierungskreisen angekündigt hat. Die Frage ist aber ob der Insider das Vorgehen bei einer deutschen Währungsreform gemeint hat? Dies soll ja keine "deutsche Angelegenheit" sein.

Morgen ist Freitag, den muß man abwarten. Das Ereignis soll ja plötzlich kommen. Es wird keine Vorwarnung geben.

Es muß aber auch berücksichtigt werden dass die Mail in der gestern von der Verschiebung auf Mitte November die Rede war doch "echt" gewesen ist.

Wie dem auch sei. Die Vorbereitung, die Diskreditierung der Sündenböcke läuft weiter, die Mamba ist EINSTELLIG, es läuft alles.....

In den USA ist es erst kurz nach Mitternacht, wir müssen daher bis Nachmittag warten, ob von dort noch eine Meldung kommt. Die heutige Goldpreisdrückung gefällt mir nicht, auch nicht, dass man hartgeld.com überlastet.WE.
 

[9:15] Michael Winklers Tageskommentar 12. September 2013

Ich möchte mit der guten Nachricht für alle Schafe beginnen: Der von Walter K. Eichelburg vorhergesagte 9/11-Hack hat wider Erwarten nicht stattgefunden. Das bedeutet, Sie brauchen sich noch nicht zur Feldarbeit zu melden und ziemlich sicher wird diese Woche keine Währungsreform stattfinden. Meine eigene Prognose ist nach wie vor: Bis zu den Bundestagswahlen am 22. September passiert nichts und danach dauert es immer noch ein bißchen. Erst wird der Koalitionsvertrag ausbaldowert, dann die Regierung ins Amt eingeführt, dann kommt das Weihnachtsgeschäft ("süßer die Kassen nie klingeln"), und dann erst beginnt 2014, das Jubeljahr, in dem wir den Banken die Schulden erlassen werden. Statt nun über den Guru aus Wien hämisch zu lachen, sollten Sie lieber Ihr Konto prüfen, ob da noch ein wenig Geld herumliegt, das Sie in Silber umtauschen können. Die Mehrwertsteuer-Erhöhung bei Silbermünzen zum 1. Januar 2014 verteuert diese erheblich. Denken Sie außerdem an die Stubenfliege: Das Tierchen entkommt immer wieder, läßt Sie alt und schwerfällig aussehen. Aber ob die Fliege nun zehnmal oder hundertmal gewinnt - sobald sie ein einziges Mal verliert, ist sie tot. Was machen Sie, wenn Herr Eichelburg mit seinen Prognosen einmal recht behält?

Winklers Ansicht ist "zu deutsch", die Bundestagswahl ist für die WR-Planer relativ egal. Aber in einem hat er recht: wer nicht vorbereitet ist, wenn ich recht habe, hat alles verloren.WE.

[9:45] Der Einzeiler: Wenn passiert wenn WE recht bekommt ? Ist doch klar: dann will der Mob weltweit die Stubenfliegen klopfen.

Es ist noch möglich, dass es einen 9/11-Hack gibt. Der weiter gedrückte Goldpreis ist ein Indiz. Falls es sich herausstellt, dass man hartgeld.com über eine DoS-Attacke stillegen möchte, dann ist alles klar. auf www.eichelburg.com wird berichtet, falls dieser Server nicht mehr erreichbar ist.WE.

[11:15] Der Mexikaner: Es gibt auch eine andere Möglichkeit, weshalb 9/11 von hoechster Stelle links liegen gelassen wurde:

Man hatte einfach Angst, dass trotz allem Medienterror die schon jetzt sich langsam zu fragen beginnende Masse dann gesagt hätte: Das ist zu offensichtlich, da muss was anderes dahinter stecken.

Indizien dafúr wären, dass in Europas Medien der Jahrestag gar nicht vorkam und in US-Medien fúr US-Verhältnisse (denn es stand dort kein anderes wichtiges Ereignis/Feiertag an) nur spärlich behandelt wurde.

Man möchte also möglicherweise die Muselkarte auf eine andere Weise spielen, aber man wird sie spielen – die gesamte Vorbereitung war einfach viel zu kompliziert und es wurde zu sehr für die Öffentlichkeit überspitzt.

Ja, man hat viel in die Vorbereitung investiert, aber wir müssen sicher bis etwa 12:00 EDT (18h MSZ) warten, um zu erkennen, das nichts war.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-AT: Ich denke, die Jungs brauchen kein digitales 9/11:

Man lässt einfach die Deutsche Bank hochgehen, was ein leichtes ist.

Da haben die Amis gleich mehrere Vorteile.

Das Chaos geht von Europa aus, sie sind nicht Schuld.

Die Sündenböcke sitzen wieder in Deutschland. Deutschland hat einen zusätzlichen, neuen Schuldkomplex für die nächsten 50 Jahre.

Denn, die Welt mag die Deutschen genau so wenig, wie die Moslems. Man schaue sich nur die US Filme an. Die Filmbösewichte haben alle eine deutsche Optik!

Wie es aussieht, wurde die Symbolkraft von 9/11 nicht ausgenützt.WE.


Neu 2013-09-11:

[8:15] Heute ist 9/11 - der 11. September:

Falls man das angekündigte Hacker-Szenario für einen Systemabbruch nützt, dann gibt es keinen besseren Tag als heute, um das einzuleiten. Denn in den Gehirnen ist immer noch 9/11 als Tag des Grossterrors eingebrannt.

Vor 9:00 EDT = 15:00 MESZ werden wir aber kaum etwas davon sehen, falls man das macht. Eher werden wir morgen früh davon erfahren. Also eine gute Gelegenheit, letzte Vorbereitungen zu machen: Geld abheben, Auto und Generatoren betanken, usw.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:

der 11. September ist in vielen Köpfen noch immer eingebrannt als der Tag des Großterror. Richtig. Und man weiß dass viele islamische Terroristen darauf "brennen" genau an diesem Datum etwas zu machen. Von daher gibt es, wenn man einen Systemabbruch vorhat keinen besseren Tag. Außerdem läuft langsam das Zeitfenster ab welches der Insider (der recht gut informiert sein muß) genannt hat "Mitte bis Ende September".

Sollte es heute passieren und wie ich bereits gestern vermutete von New York ausgehen dann können wir in etwa ab Nachmittag mit ersten diesbezüglichen "Nachrichten" (auch Leser werden sich mit Beobachtungen melden) rechnen. Was wir halt nicht wissen ist wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist. Aber es gibt kein idealeres Datum als heute.

Aber Geld holen wird man heute den ganzen Tag noch tun. Sollten auch alle. Nach der Arbeit noch mal zur Bank. Denn wenn es heute passiert dann sind die Banken ab morgen entweder ganz dicht oder nur sehr eingeschränkt offen!

[10:45] Leserkommentar: Hierauf schwingen heute Abend die Tanzbeine der Goldbugs: Doomday Dance

Falls es heute passiert. Jetzt kommen sicher wieder verstärkt Protest- und Hämemails.WE.

[12:00] Leserkommentar:
Ich gehe fest davon aus, dass es heute (und morgen) zu keinen besonderen Ereignissen kommt. Allein schon wegen des heutigen Datums.
Da vielen in den Regierungskreisen und beim Militär die Bedeutung des Datums durchaus bewusst ist, wurden auch entsprechende Massnahmen getroffen.
Man hat sich entsprechend vorbereitet. Daher wird es weder einen Hack noch einen Bombenanschlag geben. Also bitte entspannen, Kaffee schlürfen und Unzen polieren

Das ist eine von vielen, teilweise hämischen Mails. Es wurde hier nie behauptet, dass heute sicher ein Hackeranschlag stattfinden würde, der das Finanzsystem umbringt. Es wurde immer nur kommentiert, dass das möglich wäre und dieses Datum für ein Hacker-Szenario ideal wäre. Also abwarten.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: richtig.

WENN heute der Hack passieren soll dann ist heute das ideale Datum auch wegen der moslemischen Sündenböcke. Es gibt aber keine Bestätigung für das heutige Datum. Jedoch gibt es die Insidermeldung die den Zeitraum "Mitte bis Ende September benannt hat.

In New York ist es jetzt noch früh am Morgen. WENN was passiert dann müssen wir noch etwa 3 - 4 Stunden warten bis wir irgendetwas hören. Und wenn wir heute was hören dann nur das Banken "Schwierigkeiten" melden aber weiterhin geöffnet halten.

Nur wenn heute tatsächlich erste Banken "Probleme" melden oder Bankkunden etwas auffallendes melden was von anderen bestätigt wird dann wird es ab morgen "richtig rund gehen". Ab Freitag ist dann damit zu rechnen dass die Banken richtig geschlossen werden.

Warten wir vorbereitet ab, mehr können wir nicht tun. Es kam auch eine Mail herein, wonach eine für jetzt geplante WR auf Mitte November verschoben worden wäre - weil es mit dem Syrien-Krieg nicht funktioniert. Konnte nicht verifziert werden. 2013 passiert es noch recht sicher.WE.

[16:15] Mr. Freidenker: Zum blauen Kommentar um 12:45Uhr vom Cheffe:

Nur mal angenommen, das man die jetzige geplante Aktion das System Chrashen zu lassen in den November hineinverlegt hat, (siehe Infos USA 9:00Uhr, Simulation eines Blackout nach Terror-Angriff) währe es hier dann nicht die perfekte Inszenierung dabei gleich das ganze System hoch gehen zu lassen und es dann auf einen Fehler während des Test zu schieben?

Das war mein erster Gedanke, als ich diese Meldung heute morgen gelesen hatte.

Okay, im Gegenzug aber gibt es ja die Insidermeldung, dass es noch Mitte September zum Abbruch kommen soll. Die diversen Sündenböcke (Musels, Politiker, Ökofanatiker ect.) liegen ja auch schon zur Schlachtung parat.

Egal wie und was nun kommt, wie der Chefe schon gesagt hat, zurücklegen und auf das unausweichliche vorbereitet warten, mehr kann man nicht mehr machen.

Die Währungsreform kommt sicher.

[17:30] Leserkommentar-FR zu den Haememailschreibern:

Entweder ist es Angst ( da man sich verzockt hat),  oder ist es grenzenlose Dummheit,oder die Dame lies sie nicht an sich rankommen und diese Herrschaften stehen unter Druck. Jedenfalls ist es absolut kindisch jetzt irgendwelche Haememails zu schreiben, da die Situation mehr als brenzlig ist. Im Grunde verhalten sich diee Haememailsschreiber wie die Systemschafe - bloekt, maehhaehaeh , ja nicht aus der Komfortzone rauswollen.

Jeder normaldenkende Mensch  haelt das derzeitige System fuer unertraeglich, hat sich so gut wie moeglich vorbereitet und ist froh , wenn der ganze Saftladen aus Multi Kulti, Betrugsfinanzsystem undsoweiter in sich zusmmenfaellt und die Haememailsschreiber sollten eher mit die Daumen druecken, denn jeder Tag , jede Stunde wird der Fall hoeher und der Aufprall umso haerter . SPOTT ist in dieser Situation nicht angebracht. Es wird fuer die meisten Menschen wie ein kleiner Weltuntergang werden, da irgendwo sozialabhaengig, im System verkeilt , unselbststaendig - fuer Viele sogar ein Todesurteil.

Eventuell wissen einige Haememailschreiber, das die ihr eigenes Todesurteil waere- durch ihre finanzielle Lage, Abhaengigkeit und durch Krankheiten, die mit Dialyse, Diabetis undsoweiter verbunden sind. Auch da nutzt Haeme nichts und zeigt nur deren Frust udn Ohnmacht. Statt Haememails zu schreiben ,sollten sie ihre Hinterlassenschaft in Ordnung bringen und noch etwas Gutes der Nachwelt hinterlassen. Das wird dann auch zufriedeneres Hinuebergehen ermoeglichen und es wird leichter.

Wenn die WR kommt, werden die Hämemails aufhören.

[17:45] Leserkommentar-DE: Also vor Donnerstag oder Freitag werden wir nichts hören:

heute ist Mittwoch, nicht Freitag. Der Insider sagte die Banken schließen an einem Freitag. Ich schließe nicht aus dass man zwar den heutigen 11. September "nutzt" aber wir heute nichts mehr hören. Interessant würde es dann evtl. an diesem Freitag, also übermorgen. Wenn man wirklich das System durch einen "Hack islamistischer Terrorgruppen" abbrechen will dann gibt es keinen besseren Zeitraum als den um den 11. September herum weil dieser immer noch mit Terror verbunden wird.

Auch ist es im "Blätterwald" heute erstaunlich still zum Thema 11. September.

Also wer sich noch vorbereiten will: Heute.

Dass heute zu 9/11 nichts zu hören ist, ist wirklich irritierend. Ich habe schon früher kommentiert, dass man vermutlich bis zum 12.9. warten muss, ob es einen "Hackerangriff" gegeben hat.WE.
 

[08:15] Leserzuschrift-DE zu Banken-Updates von gestern:

Aus eigener Erfahrung als IT-Manager/Administrator kann ich WE nur zustimmen.
Normale Updates werden immer am Wochenende eingespielt, um den Tagesablauf nicht zu stören. Eine Ausnahme ist nur, wenn ein richtig fetter Fehler in der Software sein sollte.
Was mir persönlich noch nicht unter gekommen ist, da unser ERP-Software fast ein 3/4 Jahr getestet wird, bevor das Release rauskommt. Also bringt ein Update eigentlich nur neu Funktionen mit sich.
Wenn jetzt viele Banken in der Woche Updates einspielen, heisst das:
a) Die Software ist grotten schlecht programmiert.
b) Da ist was grosses im Busch

Ich persönlich tippe auf B!

Diese vielen Updates in dieser Woche deuten auf eine nahe Währungsreform hin, ein Beweis dafür sind sie aber nicht.WE.
 

[08:00] Leserzuschrift-DE zu den geloeschten Datenbanken der Banken von gestern:

Ich arbeite in einer, und zwar einem der groessten Abwicklungsdienstleister fuer (igitt!) Fonds in Deutschland. Unsere Datenbank ist ein Oracle 10.x Cluster, wir haben Redundanz ueber zwei data center, wir ueben den Katastrophenfall (disaster recovery) jaehrlich realistisch, wir besichtigen die sites vor Ort (Pizzaschachteln streicheln wie die BuBa die Barren in der NY Fed), wir haben inkrementelle und taegliche backups, und wir haben ein separates bestandsfuehrendes System (backend) 500 km Luftlinie entfernt, 30 m unter dem Boden, noch redundanter als das Frontent inklusive der Anbindung ueber zwei carrier. Und wenn der Notstrom-Volvo anlaeuft, wackelt der Stahlbeton.

Lassen Sie mich raten: Morgen Abend geht die Sonne unter -- frueher in Asien, spaeter hier und dann in Amerika --, aber an einen globalen elektromagnetischen Puls glaube ich nicht.

Und ja -- viel Infrastruktur kommt oligopol aus amerikanischer Hand: Betriebssysteme wie Windows Server und Sun Solaris, MS SQL Server und Oracle, .net und Java-Laufzeitumgebungen, und die patch-Haeufigkeit (Oracle: CPU = critical patch update) nimmt zu. Damit werden Dienstleister zwangslaeufig in einen update- und ggf. downtime-Wettlauf gezwungen.

Und Aua, meine Postbank-direkt ist endgueltig weg -- ich muss mich woanders mit Kontonummer und einer 10 Jahre alten PIN anmelden. Nicht zu reden von der dresdner-bank.de -- die redirected von gruen nach gelb auf die Kopfschmerzbank.

Und trotzdem -- Glueck auf. Nicht nur habe ich mich gestern mit einer weiteren gelben Unze (ich kaufe zuletzt den US-Adler als Tiefschlag gegen deren Muenzpraegeanstalt) eingedeckt, sondern ich fahre den Tank auch nur noch halb leer.

Ernsthaft: Die Welt geht unter -- vielleicht morgen! Grade notiere ich mir noch die IP-Adresse von hardyrtth+$)

[8:15] Es macht keinen Sinn, hier technisch zu argumentieren, man muss das mit den Augen der Massenkommunikation sehen. Wie plausibel für die Masse ist ein Szenario für den Verlust der Massenvermögen. Um nichts anderes geht es. Der Insider sagte, es werden die miesesten Tricks der Massenkommunikation verwendet. Heute könnte ein solcher kommen.WE.


Neu 2013-09-10:

[20.15] Leserzuschrift-DE: Beweise sichern:

Habe gerade daran gedacht, bei meiner Online Bank mir das Aktien Depot (Minenaktien) auszudrucken. Habe nämlich sonst keinen aktuellen Papiernachweis, wer weiß, was alles passieren kann, wenn die Bank (Ing Diba) dicht ist.

Es ist sicher eine gute Idee, die Kontostände und die Depots abzuspeichern, entweder auf Papier oder als PDF-File - für den Fall, dass man einen Nachweis brauchen sollte.WE.
 

[19.15] Leserzuschrift-DE: Soeben auf der onlinebanking-Seite meiner Hausbank gefunden:

Das DirektOrder Online steht Ihnen wegen Systemarbeiten am Dienstag 10.09.2013 von ca. 21:00 Uhr bis ca. 24:00 Uhr nicht zur Verfügung.

Zufall oder nicht, das ist die Frage

Es kamen viele Meldungen dieser  Art herein. Auch bei einer meiner Banken (Bank Austria) werden ab heute 20:00 neue Updates eingespielt. Das ist kein Zufall, sondern es dürften die letzten Vorbereitungen für die kommende WR sein.WE.

[20:30] Leserkommentar-DE: Banken Updates:

wenn viele Banken heute Abend im gleichen Zeitraum ein Update machen / einspielen dann steigt die Wahrscheinlichkeit dass morgen ein "Cyber 9/11" kommt. Denn eine solche geballte Update-Aktion habe ich noch nicht wieder gesehen seit Mai 2010 und da stand die später abgesagte Währungsreform kurz bevor!

Sie schreiben ja selbst es kamen viele solcher Meldungen. Ich denke jetzt ist es mit 70 Prozent Wahrscheinlichkeit zu sehen dass morgen etwas passiert.

Ja, die Wahrscheinlichkeit ist gross, aber trotzdem gebe ich keine Zahlen an. Normalerweise werden solche Updates an einem Wochenende in der Nacht gemacht.WE.

Auch aus der Schweiz kommen solche Lesermeldungen: auch dort kommt einer WR.
 

[17:30] Crash Warnung von Hank Paulson: Drei Gründe für Lehman 2.0

Wie auf Bestellung von Bloomberg verbreitet

[17:30] Leserzuschrift: Systemhack:

Für mich stellt sich die Frage wie nachhaltige der "Hack" ausfallen wird, so er denn kommt.

Bisher haben wir nur von Angriffen auf Webseiten gehört, die wahrscheinlich für jedermann mit entsprechendem Hintergrundwissen über Server-Infrastruktur und verwendeter Software durchführbar sind. Bekannte Schwachstellen sind mit wenigen Klicks im Netz zu finden.

Alle bisherigen Hacks können nur der Einstimmung der Massen auf die Verwundbarkeit von IT-Systemen dienen. Es wurde nichts nachhaltig zerstört bzw. korrumpiert.

Mit dem Auslöschen aller Guthaben einer Bank ist auch niemandem geschadet, da entsprechende redundante Sicherheitskopien (Backups) an räumlich von einander getrennten Orten unabdingbar sind. Dies wird teilweise sogar für Privathaushalte gepredigt. Eine Bank kann nur zu Fall gebracht werden, wenn sie in Schieflage gerät und Geldwerte aus ihren Derivaten nicht mehr bedient werden können.

Was also muss passieren, um das Bankensystem wirklich zu Fall zu bringen?

Können die automatischen Handelssyteme einer Bank nachhaltig gestört werden, um somit entsprechenden Verkaufsdruck auszuüben und den Kollaps der Märkte einzuleiten?

Kann die technische Infrastruktur nachhaltig gestört werden?

Was man ebenso bedenken sollte ist, dass nachhaltige Hacks nur von bezahlten "Hackern" aus Geheimdienst und Regierungskreisen stattfinden kann, da diese über entsprechendes Know-how und entsprechende Technik verfügen.

Wie bereits oft kommentiert, die Masse muss es glauben, genauso wie angeblich Flugzeuge die WTC-Türme zum Einsturz brachten. Selbstverständlich sind die Banken-IT-Systeme redundant und gegen Hacker sehr gut abgesichert. Aber nur wenige Personen wissen das und diese haben wenig Ahnung vom Finanzsystem. Vermutlich wird man uns sagen, die Datenbanken von einer oder mehreren Banken wurden gelöscht, etc. Alles Lügen. Wartet auf die Story.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-FR: koennte gut hinhauen mit 9/11 Hackattack:

Der Dax auf Hoehenflug, die Metalle massiv gedrueckt. Zwar Hinweise auf Entlassungen bei Siemens zb., aber ansonsten  ueberlegt man sich wieder auf fallende Kurse zu setzen. Goldmann Sachs  als Einfluesterer vorne dabei. Syrien ist ja sogut wie "beigelegt".

Das sieht mir wirklich so aus, als solle ein "ploetzlich, ueberaschendes Ereignis" kommen, was so ziemlich Alle erschuettern wird. Daher sollten sich jene , die im Begriff sind Haememails zu schreiben einmal lieber noch zurueckhalten.

Wie das gerade ausschaut und auch so habe ich ein ganz unbestimmtes , mieses Gefuehl.

Ja, alles spricht dafür. Auch 9/11 kam als Überraschung, diesesmal haben wir aber Warnungen.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: der "Hack":

wenn es morgen passiert dann wird man es wahrscheinlich nicht vor Mittag bis Nachmittag deutscher Zeit erfahren da es ja von den USA ausgehen wird. Rechnen wir so etwa ab ca. 9 Uhr Ortszeit New York (ca. 15 Uhr MESZ) mit dem "Hack". New York deshalb weil ich glaube dass es von dort ausgehen wird. Dort ist das Weltfinanzzentrum, die Wallstreet und verschiedene internationale Banken haben ihren Sitz. Auch die deutsche Bank! Wie schnell es dann bekannt wird muß man sehen. Warten wir ab, es ist wahrscheinlich dass es passieren wird und es dauert ja nicht mehr lange.

Der wirklich interessante Tag wird der Donnerstag. Wenn man das Finanzystem über einen 9/11-Hack jetzt fallen lässt, werden die Auswirkungen am Donnerstag zu sehen sein: Banken zu, Börsencrashes, Goldpreisexplosion - und die Verlautbarung, dass arabische Hacker daran "schuld" sind. Und jetzt muss ich noch das Auto auftanken.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE zu "der interessante Tag ist Donnerstag":

das ist richtig. Der Donnerstag ist evtl. der Tag an dem die Banken schließen bzw. gar nicht aufmachen werden sollte es morgen einen "Hack" geben. Aber es ist eigentlich unmöglich dass es, sollte morgen der "Tag X" sein, morgen noch nicht zu Auswirkungen kommen wird. Man wird, wenn es passiert durchaus schon morgen "Unregelmäßigkeiten" bei den Banken (Onlinebanking, Buchungen etc.) bemerken, sich mehrend ab dem Zeitpunkt an dem das "Hackprogramm" in Umlauf gebracht wurde. Richtig durchschlagen wird es dann am Donnerstag, wobei der Insider aber geschrieben hat "dass die Banken an einem Freitag schließen werden". Das dürfte realistisch sein denn ich glaube nicht dass man das komplette Banken/Finanzsystem quasi per Knopfdruck von "jetzt auf gleich" crashen kann. Das braucht dann Zeit bis es richtig durchschlägt.

Die Frage ist nur: Wie wahrscheinlich ist das morgen? Wie glaubwürdig war / ist der Insider? Hat er sich noch einmal gemeldet?

Es gibt keine Insider-Info, dass das Hacking-Szenario wirklich morgen stattfindet, nur viele Indizien  dafür. Sogar die Regierungen werden über den Termin im Unklaren gelassen. Nur eine kleine Gruppe kennt vermutlich den Termin und die Details, das wird alles in höchster Geheimhaltung vorbereitet - wie beim echten 9/11 auch.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE: Nein ! Warum sollten die Banken am Mittwoch oder Donnerstag  schließen?

Als die Börsen "gehackt" wurden, da haben wir es auch erst später erfahren. Warum sollte man also nicht am Freitag abend verkünden, die Banken seien am Mittwoch gehackt worden, und dass sie ab Montag geschlossen bleiben?

Aber, eigentlich ist es auch gleichgültig. Das Schaf wird in jedem Fall geschoren. Infolgedessen ist der "Weg" zur Schafschur unbedeutend. Hier zählt einzig das Ergebnis.

Egal, was uns vorgelogen wird, das Ergebnis ist das Selbe: Währungsreform. Zeitnah zum "Ereignis".
 

[09:00] Vorbereitung: Banken müssen Not-Pläne gegen Cyber-Angriffe vorlegen

Die amerikanische Börsen-Aufsicht warnt vor Cyber-Attacken gegen das Finanz-System und hat die Banken aufgefordert, Notfall-Pläne gegen solche Angriffe zu erstellen. Unklar ist, ob der Aufruf im Zusammenhang mit dem amerikanischen Krieg gegen den Terror steht.

[14:45] Wieder einmal zur Eingewöhnung des Publikums. Morgen dürfte es diesen "Hack" geben.WE.

[15:45] Leserkommentar-FR: Natuerlich ist es sicher zu spaet fuer einen Notfallplan der Banken. 

Man hat insgeheim das alles schon laengst vorbereitet und auch die Gesetzesaenderungen die letzten Wochen und Monate durchgedrueckt- fast lautlos.

Nach der Diskreditierung Obamas im Thema Syrien wollen aber gewisse Bankenaufsichten und Finanzsystemhalter ihre Glaubwuerdigkeit behalten. Man kann nach dem Hackerangriff dann schoen die  bereits abgesprochenen marode gehenden banken zur verantwortung ziehen und natuerlich die anteilseigner, sprich die Sparer. Das wurde auch alles schon laengst in Gesetze gezurrt.

Das veroeffentlichen des Befehles an die Banken einen Notfallplan vorzulegen  dient nur diversen Machthabern ( nicht unbedingt den echten Hintermaennern) ihre Glaubwuerdigkeiter halten und sich eventuell noch an der Macht zu halten, sozusagen als Bon mot fuer gutes Verhalten von der Elite zugelassen.

Um eben diese Glaubwuerdigkeit zu erhalten MUSS nun ein Hackerangriff erfolgen, auch das angeblich zu wenig Vorbereitungszeit war- aber natuerlich die Enteignung schon in Gesetzestexten manifestiert wurde.

Warten wir also ab, was morgen zur US-Zeit passiert.WE.
 

[12:15] Leserzuschrift-DE zu vorbereitetenden TV-Sendungen in England:

gestern zeigte man im TV in England ein Doku-Drama, wie desaströs es sein würde,
wenn der Strom, wegen Cyberattacken, 5 Tage ausbleibt...
http://www.independent.co.uk/arts-entertainment/tv/reviews/tv-review-blackout-channel-4--a-bleak-meditation-on-a-modern-disaster-that-doesnt-quite-hit-the-spot-8805607.html
Ob die Bevölkerung den Wink mit dem Zaunpfahl verstand, glaube ich eher nicht...
Cyberattacke ist somit schon mal als Triggerwort platziert, wenn es denn knallt....


Neu 2013-09-09:

[15:00] Der Mexikaner: Warten wir ab, was genau im Ablaufplan passiert,

Ich bin mir wie gesagt sicher, dass erst einmal die grosse Kontenrasierung kommt – das wúrde auch zu der Aussage der (nominal) fallenden Immopreise des Insiders passen.

Klar ist aber eins, egal wie es jetzt abläuft: Die Eliten wollen verhindern, dass noch irgendeine Maus ins EM rein kommt. Ob man den Preis sofort frei lässt oder etwas später ist erstmal egal-big und small money sollen nicht mehr rein.

Die richtigen Schweinereien hinsichtlich der Sozialsysteme wie z.b. Polen kommt noch (aus heiterem Himmel).

Und wenn dann noch die Renten nicht mehr sicher sind etc., braucht man einfach den Muselsúndenbock, sonst bleibt kein Stein auf dem anderen. Wer eignet sich da besser als eine Gruppe, deren Mitglieder meiner Generation so dumm sind, vor LAUFENDEN Fernsehkameras zu sagen, sie wollten Haupberuflich Jihadist sein und Ihnen sei die Staatsangehörigkeit des Gastlandes egal, nur Allah seien sie verpflichtet. So etwas bringt wirklich nur eine Gruppe mit Durchschnitts-IQ von unter 85 zusammen, die sich auch noch aufgrund mangelnden strategischen Verständnisses im Sieg fühlt.

Einfach aus diesem Zusammenhang schliesse ich, dass man das 9/11 Datum keineswegs „ungenutzt" liegen lassen wird, denn 12 Monate mehr durchschleppen geht sich einfach nicht aus.

Falls ein 9/11 kommt, wofür sehr viel spricht, dann sollten wir spätestens am Donnerstag etwas wissen. Der Bedarf an Sündenböck wird auf jeden Fall gross sein, denn die Verluste bei der Bevölkerung sind enorm: die Ersparnisse sind weg, ein Grossteil der Jobs, die Sozialleistungen werden radikal zusammengestrichen.WE.

PS: es kommen schon wieder Häme-Mails herein, warum wir wüssten, dass es am 11.9 passiert. Antwort: wir wissen es nicht, es spricht nur viel dafür.

[15:30] Leserkommentar-DE: Zu den Häme-Mails:

Ob es nun der 11.09. oder 12.09. sein wird ist sekundär. Jedenfalls, wer noch einmal richtig auswärts essen gehen will, ohne als EM-Bug aufzufallen, der sollte es bald tun. Insbesondere den Döner-Fans sei zu empfehlen noch einmal den Türken seines Vertrauens aufzusuchen. Denn danach wird die Dönerbude kalt bleiben.
So, ich mache mich jetzt auf - zum Türken, für einen Döner, und zum Abschied nehmen.

[18:30] Leserkommentar-AT: Hämemails:

Ob es nun zum Systemabbruch kommt oder nicht, die Konten gelöscht werden oder nicht, das EM explodiert oder nicht kann uns eigentlich allen ziemlich egal sein, weil wir darauf vorbereitet sind. Wenn es wirklich kommt, dann hab ich mein EM zu Hause, dann hab ich meinen Keller voller Lebensmittel, dann hab ich mir Gedanken gemacht wem ich helfe, von wem ich Hilfe bekomme.

Falls es nicht kommt – ist mir das auch egal, weil ich lieber vorbereitet bin bevor ich als Dummer da stehe!

Wir sollten alle einen kühlen Kopf bewahren und uns nicht verrückt machen mit dem Datum. Lehnen wir uns doch lieber zurück und schauen uns – gut vorbereitet – an, was auf uns zukommt!

Jeder der auch nur einmal pro Woche HG liest und nur 10 % umsetzt von dem was hier diskutiert und vorgeschlagen wird ist um 100 mal besser dran als die 99 % Schafe!

Vorbereitet sein, ist immer gut. Da jemand einmal diesen Cartoon gesendet:

Waehrungsreform-vorbereitet

Nur die Franken machen keinen Sinn mehr.WE.
 

[14:30] Leserzuschrift: ohne Vorankündigung:

einer ihrer Leser hatte ein "Programm" für das geplante Systemende geschrieben. Ich meine aber eher dieses "Ereignis" hat keine "Vorankündigung" sondern kommt wenn dann mit einem Schlag und zwar am Freitag mit der Hackermeldung dem Schließen erster Banken in Laufe des Freitag. Am Mittwoch, dem "Stichtag" rechne ich noch nicht mit solchen Nachrichten.

Der Haircut und das neue Geld kommen dann evtl. schon nächsten Montag.

Man wird uns sicher eine plausibel klingende Story erzählen. Die medialen Vorbereitungen dafür laufen bereits seit März und haben sich jetzt intensiviert (siehe Handelsblatt Artikel). Diese Vorbereitungen dienen aber nur zur Einstimmung der Masse, damit sie die Story dann glaubt. Wir erkennen das aber, weil wir wissen, was kommt. Die Schafsmasse wird es wirklich wie der Schlag treffen, einfach, weil sie dieses Hintergrundwissen nicht hat.WE.
 

[09:00] Leserzuschrift-DE zu Systemabbruch und Aktien:

Allen Spekulationen am Systemabbruch zum Trotz, stellt sich für mich immer eine Frage. Was ist mit den Aktien?

Wir konnten an den nun fast zweijährigen Drückungen im Edelmetallmarkt sehen was möglich ist, wenn das System EM unten haben möchte. Der ganze Minenmarkt ist mit eingebrochen, dass Geld ist im System zurück. Es ist in den Bondmarkt geflossen und konnte dabei nicht den Anstieg der Zinsen verhindern. Es ist in den Aktienmarkt geflossen und steckt dort nun fest, wie wir seit Monaten beobachten können.

Wenn eine WR stattfindet, muss das Geld aus dem Aktienmarkt ins System zurück, also wird EM unten gehalten und die Minen werden nochmals gerupft. Dann muss der Aktienmarkt crashen und dass Geld wird auf den Konten landen oder in den Bondmarkt fließen, da EM am Boden ist und keiner Gold auf den Ticker hat.

Dann hat auch eine WR ihren Sinn, da sonst das Geld im Aktienmarkt zum schröpfen nicht erreichbar ist. Bei einem vorzeitigen Systemabbruch mit Schließung der Banken und Börsen würde Geld im Aktienmarkt hängen bleiben.

Um das ganze so zu organisieren, hat ein Krieg gegen Syrien seine Berechtigung, da so ein Crash herbeigeführt werden kann. Jedoch würde noch mehr Zeit bis zu einer WR vergehen.

[14:00] Die Aktien (ausser die Aktien von Gold- und Silberminen, die man auch drückt) werden derzeit künstlich angehoben. Mit der WR wird man diese Manipulationen aufgeben, daher crashen die Börsen. Die Minenaktien werden im Wert aber explodieren, sobald der Goldpreis explodiert - weil diese dann die einzige Möglichkeit sind, Exposure zum Goldpreis zu bekommen, denn Edelmetall wird kaum mehr zu bekommen sein.WE.


Neu 2013-09-08:

[20:15] Der Mexikaner: ein Szenario:

WEnn diesen Mittwoch die grosse 9/11 Inszenierung kommt, so ist das nur der erste Akt des Dramas.

Ich glaube dabei an folgenden Ablauf:

Man wird die grösseren Kontoguthaben einziehen, grosse Papierbargeldguthaben sind theoretisch noch etwas wert.

Passend zum Einzug der grossen Kontoguthaben in westlichen Banken bzw. in westlichen Ländern (letzteres ist wahrscheinlicher, also dass es nach Land geht und nur wenige Länder in der ersten Runde aussen vor bleiben) kommt das Súndenbockprogramm zur menthalen Konditionierung der Massenbevölkerung.

Die glauben nach wie vor das 9/11 Märchen (von 2001) und haben vom Geldsystem gar keine Ahnung.

Wir, die max. 1 % der Wissenden im Westen, was in Summe eine Gruppe von vllt. 10 Mio. darstellt (bei Annahme von ca. 330 Mio. Leuten in Nordamerika ex. MX und 700 Mio. in Europa), spielen überhaupt keine Rolle, solange die 99 % glauben, was da gespielt wird (auch und vor allem mit „ihrem" Geld, welches dann plötzlich nicht mehr ihres ist).

Da nun der Moslem-Súndenbock samt 2 „Präzedenzfällen" aufgebaut ist, brauchen die Eliten nur etwas abzuwarten und kónnen anschliessend gleich die nächsten Schweinereien verkünden:

1.       Währungsreform fúrs restliche Bargeld (vllt. hängt damit die Einführung der neuen USD-Note zusammen?

2.       Zahlungsunfähigkeit aller Sozialsysteme auf Kapitalbasis (haben leider die Musels gestohlen etc.)

Wenn das Thema durch ist, beginnt die ganz grosse Diskreditierung der Eliten in Wirtschaft, Politik, Wissenschaft. Gleichzeitig zu rechnen ist mit folgendem Szenario a la Osteuropa nach Zusammenbruch der Sowjetunion 1991:

3.       Zahlungsunfähigkeit aller Sozialsysteme auf Umlagebasis (keine Einzahler mehr bzw. zu geringe Quoten)

Wenn diese Geschichte durch ist, so kann man den Ablauf des „Great Levelling" (Jim Sinclair) im Westen als beendet ansehen.

Finanzen und Macht hat dann nur noch, wer über EM physisch und unter eigener Kontrolle verfúgt.

Deshalb ist der Preis egal, zu welchem man jetzt kauft, hauptsache man hat das Zeug.

Wann die Preisdrückung aufgehoben wird, ist nicht klar, ich denke sie fällt schon mit der WR fúrs restliche Bargeld, nachdem die Schockstarre bei den Massen durch die 9/11 Inszenierung vorüber ist.

Wie bereits weiter unten kommentiert, ist das Szenario nicht ganz praktikabel. Man muss der Masse eine echt neue Währung geben und ihr versichern, diese sei stabil und soetwas würde nicht mehr vorkommen. Wenn die ganze Welt das sieht, wird die Flucht ins Gold überall enorm zunehmen, sodass keine Preisdrückung mehr wirkt.WE.
 

[16:15] Leserzuschrift-DE: Maximal 2 Wochen:

Ich stelle zu meinem Erstaunen immer wieder fest, das die Schafe jetzt wach werden und anfangen, das System zu hinterfragen.
Ob ich bei einem Landwirt oder bei einem Informatiker bin. Wenn dieses Erwachen, so exponentiell von statten  geht wie die Staatsschulden steigen ist das System fertig.

Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass so lange nicht mehr von Seiten der Eliten gewartet wird.  Unser hiesiges Spaßbad macht jedes Jahr, Mitte September für zwei Wochen wegen Renovierungsarbeiten zu. Ich denke, dass es dieses Jahr nicht mehr aufmachen wird.

Wenn die Eliten länger warten würden, dann fängt die Vorsorge der Bürger wieder an und das will man doch nicht. An Merkels Art wie sie auftritt, denke ich jedesmal, dass sie genau weiß was kommt und das die Wahl zur Nebensache wird! Oder, sie wird verschoben!

Die wirkliche Gefahr für das System kommt vom Bondmarkt und vom Goldmarkt. Lange kann man die WR nicht mehr raussschieben. Die deutsche Wahl spielt keine Rolle, da es von den USA ausgeht.WE.

PS: es ist wahrscheinlich, dass kommende Woche ein neues 9/11 inszeniert wird, mit den bereits beschriebenen Folgen - es gibt keinen besseren Termin. Nicht vergessen auch beim echten 9/11 wusste praktisch niemand vorher, was da kommt. Diesesmal wissen wir mehr.

[17:15] Der Schrauber: Wie "wichtig" für die Eliten eine deutsche Wahl ist, sieht man, nach dem 08.05.10, jetzt erneut:

Beide Male wollte Merkel ihr berühmtes Spielchen treiben, erst nach der Wahl der Elite Gehorsam zu zollen:
Damals haben ihr Sarkozy und Obomba in die Suppe gespuckt und die NRW-Wahl verhagelt, diesmal standen die Überredungskünstler vermutlich schon mit dargebotenem Füllfederhalter zur Unterschrift bereit, nachdem Merkel in St. Petersburg noch ihr berüchtigtes "Non-Non-YEEEES" spielen wollte.
Das zeigt allerdings auch den tatsächlichen Stellenwert, den man Merkel zumißt:
Respekt ist das sicher nicht, die duldet man ob ihrer Untertänigkeit, als Person verachtet man sie.

Merke:
Selbst der blutrünstigste Diktator verachtet untertänige Nacktschnecken, was ihn natürlich nicht daran hindert, diese zu füttern und die Anderen zu braten.
Daher rührt vermutlich auch die Menschenverachtung der gängigen Diktatursyteme her:
Wenn man das Volk untertänig hat, dann verachtet man es.

[18:30] Leserkommentar-DE: Deutsche Wahl:

Auf dem Youtube-Kanal von Gerald Celente äußerte er kürzlich seine Vermutung es würde vor der Wahl in Deutschland nix größeres passieren da Merkel und Obama vermutlich einen "Deal" hätten.

Nun, hier und da gaben sie sich in der Vergangenheit ja schon Schützenhilfe, Berlin Auftritt 2008 usw. usf.

Was sie für ihren Teil tun muss ist halt die Frage... wird sich aber wohl kaum um ne Beteiligung am Syrienscharmützel handeln. Es sei denn man hat vor die Türkei reinzuziehen.

Nun, Erdogan ist bekanntlich beim Westen schon in Ungnade gefallen aufgrund seines Säbelgerassels. Es sollte ein leichtes sein einen syrischen Angriff vorzutäuschen  - als "Gegenschlag" nach einer "begrenzten Strafkaktion" der USA z.B.  -  und dann den "Nato Verteidigungsfall" ausrufen...

Begleitet von einem syrischen Hackerangriff  heißt es dann "Syrien muss Styrbien"...  Assad ist eine Bedrohung des Westens, Assad ist Wahnsinnig, Assad hat unsere Wirtschaft zerstört... auch Deutschland muss seinen Teil leisten blah blah...  in den Wirren kann man dann auch gleich Erdogan absägen oder einem Attentat zum Opfer fallen lassen und andere Schachzüge machen...

Nicht vergessen, da geht es um "Grösseres", Obama und Merkel sind nur Marionetten.WE.

[18:30] Der Einzeiler (Satire):
Sollte jedoch der Bundesgrüssaugust dem ganzen EU Parlament einen Scheitel ziehen, den ganzen EU Rat vermöbeln, den US Senat weich klopfen und auch noch dem Xi Jinping an den Eiern ziehen - ja, dann käme der Systemabbruch sogar aus dem Hause Bellevue. Wir werden es sehen.

[20:00] Leserkommentar:
Nachdem Obama einen Krieg gegen Syrien veranstalten wird und die Allierten Syriens einen Gegenschlag verüben werden könnte ja auch sein daß die Rolle Chinas ist den US$ crashen zu lassen indem es die Dollarreserven auf den Markt wirft, ganz unblutig und legal - eine Art monetäre Atombombe für die USA?

Auch das ist möglich als abgekartetes Spiel. Aber die Hacker-Methode liefert bessere Sündenböcke.WE.


Neu 2013-09-07:

[20:15] Warum wohl wird dieser Film aus 2011 jetzt gespielt? Der große Crash - Margin Call


Neu 2013-09-06:

[16:45] KWN: The Real Carnage The World Will Have To Face Is Still To Come

[12:30] Der Bondcrash ist angelaufen: Massaker an den Anleihemärkten: Größte Blase der Menschheitsgeschichte platzt gerade

[11:15] Warnung vor der nächsten Bankenkrise: Die Gefahr des Grossbankensystems in zwei Charts

[6:15] Die Zündschnur der Bombe brennt bereits: US-Blase: Kosten für die Staatsschulden stiegen deutlich

Die Zinsen auf US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren nähern sich der Drei-Prozent-Marke. Das hat gravierende Auswirkungen. Experten warnen, dass die größte Blase in der Geschichte der Welt bald platzen könnte, mit unabsehbaren Folgen für die Weltwirtschaft.

3% wurden bereits erreicht. Das dürfte schon massivste Kosten bei allen jenen verusachen, die Zinsderivate geschrieben haben. Die Bond-Bombe platzt bereits, inklusive der Derivatenbombe. Von diesen Zinsen hängt heute alles ab. Durch den Kursverlust der Bonds werden jetzt immer mehr Anleger daraus flüchten.WE.

[9:30] Leserfrage:
Aber warum glauben Sie, dass es bei Erreichen der 3,5% Marke knallt?
In den Jahren 2009-2011 waren die Renditen sogar bis zu 4%, und nichts Ist passiert.

Weil heute das System noch viel fragiler ist. Irgendwo ab 3.5% dürfte der Crash-Punkt sein.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE zu Leserfrage [09:30]:

Ganz einfach: Es zählt das proportionale Verhältnis zum LEITZINS.

2009 lag der Leitzins ev. bei etwa bei 2%, der Anleihenzins bei 4%, Proportion daher: 2 : 1 .  Mäßige Gefahr.

Wenn der Leitzins, sagen wir jetzt, 0,5% beträgt, der Anleihenzins aber 3,5%, so ist die Proportion 7 : 1, demnach

höchste Gefahr. Sie haben recht.


Neu 2013-09-05:

[16:15] Also lieber gleich eine WR machen: System-Crash kommt in den nächsten 18 Monaten; westlichen Staaten gehen die Optionen aus

[15:00] Alle Bond-Zinsen steigen: pigbonds.info

US-10-jährige schon auf 2.93%, DE-10-jährige auf 1.99%.

Eine generelle Flucht aus den Staatsanleihen hat eingesetzt. Einmal müssen diese Minimalzinsen weg. Dann kracht es bald bei den Derivaten.WE.

Zu lange in den Bonds drinnengeblieben: Pimco verliert 41 Milliarden Dollar in vier Monaten

Ist zwar nur das Geld der Anleger, aber man sieht, welche Verluste steigende Bondzinsen verursachen.

[18:00] Leserkommentar: US-10-Jährige jetzt auf 2.98%, DE-10-Jährige jetzt auf 2.04%

Es wird langsam unangenehm!

Der Bond-Crash läuft an.

[19:00] Der Einzeiler:
Ich hab mal in irgend einem Artikel gelesen, dass ab 3.5% bei den 10J /US Bonds ein unkontrollierter Zusammenbruch stattfindet.

Das dürfte stimmen, weit sind wir nicht mehr davon entfernt.

[20:00] Leserkommentar-AT: US-10-jährige auf knapp 3%?

Scheint, als steht der Kassier vor der Türe.

Anschnallen, Gentlemen: Das passt alles zu Cheffes September-Prognose.

Bald kracht es.
 

[13:30] Albtraumhafte Schuldenkrise: Wie Sie sich vor Währungs-Zusammenbrüchen schützen können

 

[09:30] Friedrich: "Es wird eine volkswirtschaftliche Schadensmaximierung kommen"

Marc Friedrich erklärt, warum er der Hausse an den Aktienmärkten nicht über den Weg traut, empfiehlt physisches Gold, eine abbezahlte Wohnung und sogar Bargeld unter dem Kopfkissen als Vermögenssicherung.


Neu 2013-09-04:

[18:00] Last Call: This morning Jim Sinclair published the following, which you may have already seen and which I would like to share with our subscribers because of the vital importance of Getting Out of The System – GOTS

[16:45] Aus allen Medien tönt es jetzt so: "C R A S H" – Ausbuchstabiert

[16:45] Mediale Vorbereitungen für den Tag-X: Börsen-Profis fürchten historischen Aktien-Absturz

Lässt man das System bereits kommende Woche fallen?
 

[11:45] Geolitico: Der Preis der Krise ist die Enteignung von Bürgern und Sparern

Wieder eine Warnung.

[12:30] Der Einzeiler: Super Artikel. Marc Faber sieht es auch so. Wir sind alle verloren.

Nicht alle sind verloren.

[14:00] Der Analytiker: Bezüglich den Schuldenschnitt-Phantasien der BCG and Daniel Stelter:

Die Faseleien über einen Schuldenschnitt sind nicht zu Ende gedacht!

Es wird beklagt, dass in Zypern die Immo-Besitzer (und andere Besitzer von Assets, die verschont wurden) nicht herangezogen worden sind. Aber warum sollte ein Immo-Besitzer mit seinem Immo-Vermögen für die Schulden von 2 bankrotten Banken haften, mit denen er gar nichts zu tun hatte. Und wieso dann nicht auch für die Schulden der Praktiker-Märkte, Schlecker, Hypo und sonstiger Pleitiers. Wo ist da irgendein Zusammenhang ? Da ist keiner! Eben deshalb hat man das auch nicht gemacht!

Der vielbeschworene Lastenausgleich von 1952 war etwas ganz anderes - dort wurde Menschen, die im Krieg durch Glück ihren Besitz erhalten konnten, besteuert, um "Volksgenossen", die weniger Glück gehabt hatten, das verlorengegangene Vermögen teilweise zu ersetzen - eben ein Ausgleich innerhalb einer Schicksalsgemeinschaft bezüglich eines bestimmten Risikos (dem Verlust des Vermögens durch Krieg).

Aber warum sollte ein deutscher Immo-Besitzer die Schulden einer spanischen Bank ausgleichen ? Wo ist da die gemeinsame Last, wo ist da die Schicksalsgemeinschaft - welches gemeinsame Risiko muss da ausgeglichen werden ?

Schon 1952 wäre ein Lastenausgleich zum Vorteil der Geschäftsrisiken der Banken nicht durchsetzbar gewesen - warum auch. Der Vergleich ist voll an den Haaren herbeigezogen und soll das heutige korrupte Vorgehen legitimisieren.

Auch "Back to Mesopotania" ist geschichtsklitternt verwendet worden. Im alten Mesopotamien mussten die Schulden auf Ukas des Herrschers gelöscht werden. Aber dies waren die Schulden der Kreditnehmer bei den IHREN  Bankiers. Heute geht es um die Schulden der Bankiers bei der ganzen Welt - den heutigen Kreditnehmern soll nicht geholfen werden - eher im Gegenteil.

Was hätten die alten Ägypter damals wohl geantwortet, wenn der mesopotamische König von ihnen gefordert hätte, seine Schulden, die Schulden seiner Bankiers und seiner Bauern zu bezahlen ? Die hätten wohl die Streitwagen losgeschickt!

Es hat genau 2 Hauptschuldner:

1. die Banken, die sich verzockt haben, und Pleite gehen und damit den Staaten auf die Tasche fallen

2. einige Eurostaaten, die zuviel Staatschulden haben und damit Problem 1 verschlimmern und internationalisieren

Es gibt keinen Grund, Problem 1 anders zu behandeln als jeden anderen Pleitier - dies wurde auch bei den Banken immer so gemacht - noch nie vor der Eurokrise haben Staaten Banken gerettet, noch nie kam die Idee auf, Banken mit Vermögen Unbeteiligter zu retten und das auch noch per Konfizierung. Dass Bankkunden von bankrotten Banken ihre Anlagen zumindestens teilweise verlieren, halte ich für normal - das ist so wie bei jeden Pleitier - da gibt's dann halt Verlierer - aber warum sollen da völlig Unbeteiligte und noch dazu im Ausland geschröpft werden.

Auch Problem 2 kann nur gelöst werden - wie es eben immer gelöst wurde - durch nationalen Staatsbankrott. Auch hier ist es nicht einsichtig, irgendwelche ausländischen Hausbesitzer dafür haften zu lassen, die mit dem Problem nichts zu tun haben und auch nie ein Wort mitreden konnten.

In Zypern wurden die Immo-Besitzer nicht zur Sanierung der 2 Banken herangezogen, weil dies dem Rechtsempfinden widersprochen hätte und damit nur durch dauerhaften Zwang durchgezogen werden könnte. Im Gegensatz dazu ist das Scheren der Anlegerschafe der betroffenen Banken in gewisser Weise legal.

Aber daraus folgt auch, dass ein europaweiter Schuldenschnitt zugunsten der Banken und Staaten auf Kosten von Bürgern fremder Staaten wohl politisch nicht machbar sein wird - man denke nur an die Streitereien um den dagegen völlig harmlosen deutschen Länderfinanzausgleich.

Diese BCG-Faseleien sind nur mit Gewalt in einer Euro-Diktatur durchsetzbar - und das auch nur bis zur nächsten Revolution an der nächsten Ecke.

BCG ist nur der Hund, den man zum Bellen vorschickt, damit die Sparer den Haircut leichter akzeptieren.


 

Neu 2013-09-03:

[16:30] Leserzuschrift: halfpasthuman Audio file mit Hinweis auf ein Ereignis Mitte September:

vom Hightech Orakel halfpasthuman gibt es einen Hinweis auf Mitte September. Dass etwas Herausragendes mit „interessanten Effekten" passieren würde im Bereich Finanzen (debt based currency system) sei seit April/Mai erkennbar gewesen, jetzt habe sich der genauere Zeitpunkt  herauskristallisiert:  der 14. September.

Halfpasthuman nennt das Ereignis: „wealth shift" (sudden rapid wealth shift) – damit ist der plötzliche Übergang des Wohlstands von einer Gruppe auf eine andere gemeint. Der SHIFT habe bereits stattgefunden, in dem Sinne,  falls Jemand aktuell noch nicht Besitzer ist von Gold,  Silber, Bitcoins,  (Rhodium wird auch genannt), sei es fast unmöglich, an der Veränderung noch zu partizipieren, denn vor allem auch die Bankster würden kaufen.

Bitcoins stehen offensichtlich vor einer hervorragenden Zukunft. Beim Silber wird seiner Einschätzung nach noch etwas besonderes passieren, denn da wird als erstes PANIK aufgrund des Engpasses eintreten...

Finde diese zeitliche Übereinstimmung des Datenmaterials von halfpasthuman mit Ihren Prognosen sehr bemerkenswert.

Zu hören ab ca. Minute 40:30.

Ich habe mir das Audio nicht angehört, aber diese Beschreibung des Leser passt sehr exakt auf das, was wir bereits wissen. Die grosse Enteignung der Papiergläubigen wird also offenbar am 14.9. stattfinden, nachdem "islamische Hacker" am 11.9. in Banken-Computersysteme engedrungen sind. Also eim Cyber 9/11.

Ja, die Enteignung hat bereits stattgefunden, indem man die Leute seit April aus dem Gold getrieben hat. Es fehlt nur noch, dass man das Papier crashen lässt.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE zu Zu Halfpasthuman:

Koennte es sein das Halfpasthuman seine Prognose aufgrund der Verlautbarungen von hartgeld.com und den jeweiligen Vor/Nachdenkern genauso abgegeben hat?

Vielleicht sind wir ja schon so viele als das sich das dort niederschlaegt?

Das waere mal eine neue Form der sich selbst erfuellenden Prophezeiung.

Der liest sicher nicht hartgeld.com (Sprachbarriere) eher Jim Sinclair, der über den "wealth shift" ähnliches geschrieben hat.WE.

PS: der Million Muslim March in DC gehört auch offenbar dazu - von den Geheimdiensten inszeniert: die Parade der Sündenböcke, hahaha.

[17:30] Leserkommentar-DE: in dem Audio-File wird der 13. September genannt.

Das klingt logisch denn es ist Freitag und außerdem ist der 11. September Gedenktag in den USA. Da wird man, da dieser "Hack-Systemabbruch" am meisten aus den USA gesteuert sein wird kein solches "Ereignis" machen. Es reicht auch wenn es um diesen Tag herum passiert.

Wobei man erst mal abwarten muß was am 09. September passieren wird. Da soll ja der Kongreß wieder tagen und zur Beratung über den Militäreinsatz abstimmen, zumindest debattieren.

Der 13. September ist außerdem dieses Jahr "Freitag der 13.", manche bekommen bei diesem Datum schon "krumme Gedanken" (Aberglaube). Das könnte eine Rolle spielen wenn es einen "schwarzen Freitag" durch islamische (syrische) "Hacker" geben sollte.........

Warten wir ab was passieren wird ODER WAS NICHT PASSIEREN WIRD. Denn wie Sie richtig schreiben sollte das Wort "wahrscheinlich" immer dabei sein.

Es ist bekannt, dass man die Banken an einem Freitag schliessen will. Warten wir ab, es dauert ja nicht mehr lange - wahrscheinlich.WE.

[17:45] Leserkommentar: In wenigen Tagen (um den 11.9.13) sehen wir das Ereignis,

worauf uns das Team von Hartgeld seit vielen Jahren vorbereitet hat.

Einige sind den Empfehlungen gefolgt, die meisten aber werden ihr Fell (Vermögen) verlieren, da sie es nicht wahrhaben wollten.

Wer halt nicht hören will muss eben Fühlen. Mähhh!!!

Daher mein Aufruf an alle die den Empfehlungen gefolgt sind. Nutz die letzten Tage um noch mal das nötigste zu besorgen oder das vorhandene aufzustocken, denn die wirklich letzten Tage des EURO / EU haben nun begonnen.

Vielen, vielen Dank für die mühevolle Arbeiten des gesamten HG-Teams

Gerne geschehen, es ist unser Ziel so viele Leute wie möglich zu retten. Das vom „wealth shift" hat auch der Insider genannt, wenn auch mit anderen Worten. Damit der „wealth shift" Wirkung zeigt, muss man das Gold selbst zusammenraffen und dann die Masse im Papier enteignen.WE.


Neu 2013-09-02:

[16:00] Leserzuschrift: Nach meiner Meinung wird zu sehr auf dem "Drehbuch" herum geritten:

Leider nur aus 2. Hand, aber von einer sehr zuverlässigen Quelle, ist mir bekannt, dass dieses (weltweite) System bis zum letzten möglichen Moment am Leben gehalten werden wird.

"Und wenn es eine Billion kostet, um noch 24 Stunden durchzuhalten, dann wird das gemacht."

Nicht ein wörtliches, aber ein dem Sinn nach entsprechendes Zitat von einem hohen Finanzpolitiker. Und Opfer am Leben haben sowieso noch nie jemand wirklich interessiert (Bsp. Giftgas von Irak ggn. Iran - von USA unterstützt).

Ein "Drehbuch" wird es geben, aber keins mit zeitlich festgelegten Rahmen!

Deswegen werden "Krisenherde" und "Sündenböcke" auf hohem Level gehalten, um - wenn es nun garnicht mehr geht - vorbereitet zu sein. Aber es kann auch noch Monate so weiter gehen wie bisher, inkl. "Kriesenherden".

Syrien wird deswegen auch kaum angegriffen werden, außer es wird JETZT ein geeignetes Szenario gebraucht. Denn selbst Drohungen der Saudis ggn. RUS (bei Syrien-Resolution wird friedliche Olympiade garantiert - denn wir kontrollieren die Tschechenen) und der indirekten Rückdrohung würden die Amis (die Eliten) nicht von einem Angriff abhalten, wenn es JETZT gebraucht würde (inkl. Risiko dass RUS Kriegspartei wird, Stichwort Gaspipeline Asien-Europa als Konkurenz zu RUS, deren Verhinderung RUS Interesse an Syrien ist).

Das Obi damit zur 'lame Duck' wird ist egal.

Vorteile hat dies für alle Player (außer dem Zahler - wir):

- es kann weiter Gold und Assets in die 'richtigen' Hände verlagert werden (auch wenn viel nach Osten geht)
- die USA (und die sie steuern) kann weiter zusätzliche Unruheherde schaffen, um ihrem Nachfolger das Leben schwer zu machen

Denn nach einem Reset nützt der größte Millitärapperat nichts, wenn man ihn nicht finanzieren kann (da pleite)
- es können weiter Pfründe an willige Versallen verteil werden, um deren Loyalität für den Tag X zu sichern

Was Auslöser sein könnte wurde hier ja schon angesprochen
- Massendemos wegen Vertrauensverlußt oder gröbster sozialer Einschnitte/Preissteigerungen (außer in D, da werden einfach keine Bahnsteigkarten gedruckt)
- ein starker Silberpreisanstieg (nicht Gold!), der für den kleinen Mann das Signal sein könnte, das es zu Ende geht (das kann er sich leisten)
- massive Bondabverkäufe, wobei das dann eher politische Gründe im Vorfeld hat (China)
- ein dickes Verzocken einer Großbank, das nicht mehr finanzierbar ist
- extreme Probleme bei sehr großen Versicherern, was zu einer Kettenreaktion führen kann (inkl. Vertrauensverlußt)

etc. pp

Man sollte also eher nicht auf die Shows achten, sonder ob und wo tatsächlich etwas passiert, das in das Schema passt

... und so lange seine persönliche Vorsorge weiter betreiben.

Interessante Ansicht, diese muss von einem Politker stammen. Ja, man hält das System schon bis zum letzten Moment. Das Problem ist der Goldmarkt, der nicht mehr weiter manipulierbar ist. Geld könnte man beliebig viel drucken. Aber diese Quelle gehört sicher nicht zu den "Begünstigten" eines Systemabbruchs, eher zu einem der Opfer. Die Politiker sind den Drehbuchschreibern ohnehin egal. Aber der Zug zum grossen Finale dürfte abgefahren sein.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: noch weitere September warten:

der Leser der eine Meinung - vielleicht wirklich aus den Reihen der "nicht begünstigten" Politiker - wiedergibt schreibt doch aber genau das was wir jetzt schon sehen. Seit 2009 steht das System am Abgrund aber es stürzt nicht hinunter. Seit nunmehr recht vielen Jahren hält man sich mit Manipulation, Vertrags- und Verfassungsbrüchen am Leben. Und es funktioniert! Gold wird gedrückt obwohl das eigentlich überhaupt nicht mehr möglich sein dürfte. Es geht aber wie wir am Chart sehen können. Und Geld kann man sowieso unbegrenzt drucken. Da gibts kein Limit wenn - wie wir es ja sehen - die Manipulationen und Vertrags- und Verfassungsbrüche weiter gehen.

Ich würde es gerne glauben dass jetzt im September etwas passiert damit sich manche Dinge die total aus dem Ruder gelaufen sind wie etwa Multikulti und die Mamba wieder normalisieren. Aber ich befürchte leider dass wir darauf noch mehrere September lang warten müssen. Im Zweifel sehr viele September. So dramatisch das ist!

Dieses Jahr kommt der Tag-X noch, sehr wahrscheinlich im September und der 11. ist ein guter Kandidat. Klarerweise wollen die Politiker das rausschieben, aber die sind real nicht an der Macht. Der Unterschied in der Kommunikation.WE.
 

[10:15] Leserzuschrift-DE:

Zurzeit finden in Alpbach/Tirol im Zuge des Europäischen Forums die sogenannten Wirtschaftsgespräche statt. Ich bin in einem Nachbarort zu Hause und habe ein Zimmer an einen Teilnehmer vermietet. Er hat mir gesagt, dass er eigentlich morgen auf eine Podiumsdiskussion geladen gewesen wäre. Leider gab's eine Kurzfristige Änderung: Herr Busek hält eine Impulsrede und es werden Gruppen gebildet die folgendes Szenario ausarbeiten und präsentieren sollen: Wie könnte man ein vereintes Europa aufbauen, wenn man noch einmal bei null beginnen müsste?

Als er mir das gesagt hat war das für mich die Bestätigung dafür, dass der Systemabbruch wirklich vor der Türe steht. Das passt doch wie die Faust aufs Auge!

Nochmals großes Lob an die Hartgeld-Redaktion und vielen Dank für Eure Arbeit!

Danke für ihr Lob und ihre äußerst interessante Beobachtung.TB.

[15:00] 1. Regel für Busek & co: einmal 30 Jahre vor dem nächsten Versuch warten, denn so lange wird die EU sicher diskreditert sein.WE.


Neu 2013-09-01:

[13:30] Leserzuschrift:  WE-Prognosen:

Seit 05/2010 haben Sie sich bis vor Kurzem mit Zeitprognosen und Angaben zum Zeitpunkt von Crash, WR usw. sehr zurück gehalten. Sie haben diese Zurückhaltung diesbezüglich damit begründet, dass Prognosen zum Zeitpunkt schwer sind, weil sich das System „bis zur letzten (Tinten-)Patrone" gegen den eigenen Untergang wehren wird.

Das sehen wir ja auch seit 2001 tagtäglich.

Warum gehen Sie jetzt mit dem Zeitpunkt Mitte 09/2013 bzw. 11.09.2013 so in die Öffentlichkeit???

Laufen Sie nicht wieder Gefahr, als unglaubwürdiger Schwarzmaler dazustehen, wenn in den nächsten 2-3 Wochen wieder Nichts Großes passiert? Die negativen Schafs-Kommentare zum aktuellen Marktreport bei mmnews sprechen da ja für sich.

Es wurde schon oft erklärt: die Kommunikation aus der Politik hat sich von Retten auf Enteignen geändert. Ausserdem schreibe ich immer noch "wahrscheinlich" dazu. WE.

Die Schwellenländer rutschen in die Krise und könnten einen weltweiten Crash auslösen. Die europäischen Banken haben über Kredite und Staatsanleihen aus diesen Ländern ein Risiko von 3,4 Billionen US-Dollar. Nun geht es in den meisten dieser Staaten bergab. Die Deutsche Bank ist sehr nervös und stößt Risiko-Papiere ab. Goldman Sachs empfiehlt auf einmal, in europäischen Unternehmen zu investieren. Das sind ganz schlechte Zeichen.

Es ist auch möglich, dass uns der Untergang eines BRICS-Staates als Auslöser für den grossen Crash vorgespielt wird. Aber es ist egal, die ganze Welt ist überschuldet.WE.


Neu 2013-08-31:

[17:30] Crash-Warnung in der Welt: Deutschen Sparern drohen gewaltige Verluste

Der September ist am Finanzmarkt gefürchtet. Immer wieder gab es im frühen Herbst dramatische Crashs – und auch derzeit scheint sich etwas zusammenzubrauen. Großinvestoren reagieren bereits.

Es sollte nach dem Tag-X niemand sagen, er wäre nicht vorgewarnt gewesen. Der Tag-X kommt bald.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE: Eine Anregung zur Krisenvorbereitung:

Ich werde ab Montag 2.9., täglich, Screenshots von meinen Bankkonten abspeichern.
So kann ich im Ernstfall der Bank beweisen, daß ich Guthaben hatte.

Nur, es wird nichts helfen, damit kann man sich beim Salzamt beschweren.WE.
 

[8:00] Egon von Greyerz, KWN: A Terrifying Collapse Will Plunge The World Into Total Chaos


Neu 2013-08-30:

[13:25] Format: Null Krisenresistenz fünf Jahre nach Lehman – "Wir haben bloß Zeit gekauft"

Stimmt nicht ganz. Die Zeit wurde ganz gut genutzt! Ihr habt auch die Bürger entrechtet und den Nährboden für eine ausgewachsene Diktatur geschaffen. TB

[10:40] Servus TV Video: Gier - Wirtschaftskrise mit System

[09:35] Leserkommentar-DE zu den deutschen Rücktritts-Präsidenten:

Christian Wulf und Horst Köhler wollten beide nicht die Euro Rettungsschirme unterschreiben und mußten deshalb abdanken. Sie haben sich nicht an das Drehbuch gehalten. Horst Köhler hatte den Eurovertrag mit ausgearbeitet und wußte genau, dass die Rettungsschirme nicht vom Eurovertrag abgedeckt waren. Christian Wulf hatte in einer Rede (Lindau Nobelpreisträgertreffen glaube ich) angedeutet, er würde die Rettungsschirme nicht automatisch unterschreiben. Unser jetzige Bundespräsident hält sich wohl an das Drehbuch.

Wer hätte das vor 10 Jahren gedacht, dass Deutschland binnen weniger Monate zwei Präsidenten durch erzwungenen freiwillinge Rücktritt verlieren wird. Mit ist es immer weider ein Rätsel, wie schnell das deutsche Volk nach 2 Rücktritten zur Tagesordnung zurück geht und so tut, als wär alles in Ordnung. Ein Hoch auf die demokratischen Verhältnisse und das Bürgerinteresse in Deutschland. TB

[09:30] Welt:Währungscrash bedroht ein Viertel der Menschheit


Neu 2013-08-29:

[17:30] Warnung von Stephen Roach: Eine verheerende Finanzkrise ist im Anmarsch

[16:00] Der Mexikaner: Aus der Entwicklung gestern Abend + heute frúh in Europa ergibt sich folgendes Zeitszenario:

Samstag/Sonntag 31. August/1. September: Abzug UNO-Inspektoren.

Montag/Dienstag: 2. /3. September: Beratungen, etwas hin und her in irgendwelchen Sicherheitsräten und anderen Gremien

Mittwoch/Donnerstag/Freitag/Samstag: 4./5./6./7. September: Syrien-„Angriff" (definitiv ohne Bodentruppen) – Börsenausfälle parallel (die bösen Hacker)

Sonntag/: 8. September: Erste gróssere Stromausfälle (Hacker), Internetprobleme (wird aber nicht abgestellt)

Montag/Dienstag: 9./10. September: Erste Bankprobleme (Hacker)

Mittwoch: 11. September: Der grosse Bankhack-alle Guthaben weg

Donnerstag/Freitag: 12./13. September: Banken schliessen, grosses Chaos – bis ca.

Mittwoch, 18. September: Banken öffnen wieder inkl. Abhebebegrenzungen etc.

So könnte es aussehen. Wichtig dabei ist, dass die grosse und entscheidende Action am 11.9. erfolgt - für die Massenpsychologie - 9/11.WE.

[16:30] Der Einzeiler: Ab ca. Okt. würde der Mob dann nach dieser Prognose in den Keller gehen.

[16:30] Leserkommentar-DE: richtig gedacht vom Mexikaner:

Der Zeitplan wird im großen und ganzen eingehalten. Anfang bis Mitte September wie nach den Worten des Insiders, der ja recht glaubhaft klingt.

Der "Angriff" (viel werden die wahrscheinlich nicht zerstören in Syrien) wird dann zwei bis drei Tage dauern und ich denke so ein paar Tage später kommt dann der "Hack". Den führen natürlich "verborgene Kräfte" aus, man wird aber schnell in allen Medien zu sehen, hören und zu lesen bekommen dass es die "Electronic Army" von Syrien oder andere moslemische "Hacker" waren.......

Wenn es wirklich so kommt dann ist das ein Plan der vor langer Zeit bereits ausgearbeitet sein muß. Und jetzt wird auch klar warum Deutschland 2010 am Euroausstieg gehindert wurde: Das hätte den Plan des "Drehbuch" zerstört. Ziel war und ist es die Moslems als Sündenbock zu haben! Das wäre dann so nicht mehr möglich gewesen!

Wer sich noch an 9/11 erinnert, das Mediengetrommel dauerte über Monate mit maximaler Intensität an, besonders nachdem bekannt wurde dass angeblich islamische Terroristen das gemacht hätten. Die Stimmung kippte überall im Westen gegen die Moslems total. Nur, es waren real nur einige New Yorker von dem Spekatakel wirklich betroffen. Diesesmal jedoch sind es die Sparer der Welt. Die öffentliche Reaktion gegen die Moslems wird daher viel schlimmer ausfallen, auch deswegen, weil Medien und Politik diesesmal nicht mehr gegensteuern werden.

Der Leser hat recht, das Drehbuch ist alt. 9/11 war vermutlich ein Teil davon, jetzt kommt das grosse Finale. Dazu hat man die Situation noch extra zugespitzt und die Moslems im Westen künstlich zu Heiligen gemacht, die man jetzt demontiert. Der Hass wurde dadurch gesteigert und wird ins Unendliche steigen. Die heutigen Eliten werden die Welt nicht mehr verstehen, wenn der Schalter umgelegt wird.WE.

[17:30] Der Schrauber zum 9/11-Mediengetrommel:

Genau um das Getrommel geht es. Dafür braucht nicht einmal etwas passieren, das als Ereignis extrem folgenschwer wäre. Das Getrommel, die "Skandalisierung", die Erzeugung des Bedrohlichkeits- und Extremereignisgefühles ist wichtig.
Dazu gehört eben dann auch, daß es die PC als Wutbremse nicht geben wird und das PPT beim finalen Absturz nicht bremsen wird.
Das reicht für Wutanfälle, Bankenruns usw.

Noch heute steht als Ergebnis des Mediengetrommels von 9/11 eine Aussage im Raum:
Terroristen sind bestrebt, soviele Opfer wie möglich zu erwischen. Das stimmt, ist aber bei 9/11 definitiv falsch.
Dort wurde sehr genau darauf geachtet, die Schreckenswirkung zu erzeugen, aber mit so wenig wie möglich Opfern!
Es wurden im Vorfeld Termine abgesagt und außerdem war es noch sehr früh. Sonst wären bis zu 50000 fällig gewesen.
Was im Übrigen ein wichtiger Hinweis auf militärische Planung ist! Es hört sich kalt an, ist aber eine eindeutige Überlegung derer, die solche Aktionen planen: Die 3500 Toten erzeugen die gleiche Wirkung, wie 50000.

Die Erzeugung der Massenwut und -hysterie ist das wichtige bei kommenden Szenarien.
Einzeln für sich betrachtet sind nämlich diese Ereignisse nicht geeignet, die Welt aus den Fugen zu heben, wenn es auch monströse Verbrechen sind.

Dem Mob der betrogenen Sparer wird man in gewissem Mass freien Lauf lassen. Links-Grün-Politiker oder Moslem in Europa sollte man dann lieber nicht sein.WE.
 

[12:00] Leserzuschrift-DE zu Systemabbruch:

die gegenwärtigen Entwicklungen des Syrienkonflikts sind für mich eine Bestätigung, daß die Theorie zum Systemabbruch durch islamistischen Hackerangriff als Racheakt, nicht haltbar ist. Ein entscheidender Punkt ist, daß die Mehrheit der Europäer und Amerikaner einen Angriff auf Syrien ablehnt. Würde dieser dennoch stattfinden, würde dies eine Hackerattacke auf das westliche Finanzsystem in gewisser Weise sogar legitimieren, somit taugten die Moslems als Sündenböcke nicht mehr. Der Grund für die Eskalation durch die USA ist meiner Meinung nach ein anderer: Offensichtlich sind Dollar und US-Staatsanleihen nicht zuletzt auch aufgrund der Tapering-Absichten unter Druck gekommen. Mittelfristig droht, daß Russen und Asiaten den Dollar als Weltreservewährung nicht mehr akzeptieren. Die Folgen für die USA wären katastrophal. In Konfliktsituation wie jetzt gilt der Dollar noch immer als sicherer Hafen, d.h. die Nachfrage nach Dollar steigt. Gleichzeitig ziehen die Investoren ihre Dollar aus Asien. Es ist derzeit viel wahrscheinlicher das Indien oder Indonesien kollabieren als das westliche Finanzsystem. Der steigende Ölpreis setzt diesen Ländern zusätzlich zu. Die derzeitigen Entwicklungen zielen also nicht darauf ab, den Reset des Systems herbeizuführen, sondern Dollar und USA zu stabilisieren. Ich habe keinen Zweifel, daß wir im Endspiel sind, aber den für September vorhergesagten Kollaps wird es nicht geben.

die Meinungen zum Thema gehen durchaus auseinander, wie die Zuschriften der letzten Tage zeigen. Es spricht dennoch viel für einen unmittelbar bevorstehenden Crash.

[12:45] Leserkommentar-DE:

der Kommentar des Leser hat durchaus seine Berechtigung. Ich gebe aber zu Bedenken dass es eine Kommunikation seitens der Politik gibt die auch in den Medien zu vernehmen war dass Bankenrettung um jeden Preis nicht mehr stattfinden soll und die "Gläubiger" daran beteiligt werden. Das war nur einer der Punkte der geänderten Kommunikation. Wenn dies so deutlich geschieht dann kann man das nicht einfach sehr lange tun.

Außerdem ist die Krise in Wirklichkeit nach wie vor voll da und es geht eigentlich nicht mehr so weiter. Ob es jetzt schon im September den Crash gibt oder nicht ist fast nebensächlich aber es kann nicht mehr endlos so weiter gehen.

[13:00] Leserkommentar-DE:

Auch und gerade bei der Rubrik 'Systemkrise' zeigt sich: Großes Lob an hartgeld.com, daß hier die unterschiedlichsten Gedanken u. Einschätzungen zu einem oder keinem unmittelbar bevorstehenden Systemcrash zu finden sind. Sehr erfrischend und zur eigenen Meinungsbildung einschl. investiver Optionen/Schritte extrem geeignet.

[14:00] Irgendjemandem muss man die Schuld für den Verlust der Massenvermögen einfach in die Schuhe schieben. Nach dem was wir jetzt wissen, wird es der "Islam" sein. Die Banker wollen nicht die Sündenböcke sein.WE.


Neu 2013-08-28:

[16:45] Leserzuschrift-DE: Systemabbruch-Drehbuch:

(leider kenne ich (wie sehr viele) nicht ob es wirklich ein Drehbuch gibt trotz vieler Hinweise. Deshalb schreibe ich aus Vorsicht nicht mit Gewißheit vom Drehbuch. Es gibt halt nur ernstzunehmende Hinweise die auf einen Plan hindeuten.)

Es ist, sollte man einen Plan, ein Drehbuch verfolgen, eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis es Angriffe in und auf Syrien geben wird. Die Vorbereitungen der Amerikaner sind schon zu weit vorangeschritten um noch "abzublasen". In Großbritannien wird voraussichtlich morgen das Parlament entscheiden.

Wenn es das Drehbuch wirklich gibt und die Hinweise und Nachrichten der letzten Zeit lassen den Schluß zu dass es so ist dann kommt man irgendwann an einen Punkt an dem man im Ablauf nichts mehr ändern kann ohne den Gesamtablauf zu gefährden. Ich denke die Kommunikation in den Medien (Enteignungskommunikation, Banken nicht mehr um jeden Preis retten etc.) ist an dem Punkt angekommen an dem man nicht mehr zurück kann ohne das Drehbuch zu verlassen. Es gab ja noch mehr...  Wenn es also so ist dass es dieses Drehbuch gibt dann müsste es morgen, spätestens Freitag mit den Angriffen auf Syrien losgehen. Es sieht für mich jedenfalls tatsächlich so aus dass man die Woche zwischen dem 06. und dem 13. September für den Systemabbruch vorgesehen hat.

Sollte man also planvoll vorgehen dann müsste morgen oder übermorgen der Befehl von Obama kommen. Dabei drängt sich mir die Frage auf: "Kennt Obama das Drehbuch?" Evtl. handelt er auch nur gemäß dieses Drehbuch......

Es gab ja Insidermeldungen dass es bereits übermorgen (Freitag) in Deutschland einen Bankfeiertag geben soll..... Ist "Balthasar" Teil des Drehbuch für den geplanten Systemabbruch?.....

Das "Drehbuch" gibt es sicher und es dürfte von den Anfängen her vermutlich 15 Jahre alt sein. Das Wesentliche daran ist die Kommunikation über die Medien, da hat man nur begrenzte zeitliche FLexibilität. Jeder "Actor" dürfte nur einen Teil des Drehbuchs kennen (Prinzip "need to know"). Aber wir hier kennen immer mehr vom Drehbuch, indem wir primär die Kommunikation analysieren.WE.

PS: irgendwann im September wird der Tag-X schon kommen, wir sollten noch letzte Vorbereitungen treffen.

[18:00] Der Mexikaner: Für die WOche zwischen 6. Und 13. September spricht noch ein anderes Datum:

9/11, hat im Westen extreme Symbolkraft kontra Moslems und ist so gut wie jedem seit > 10 Jahren ins Hirn eingebrannt.

Auch die komplette Apathie der DE-Politik im Thema Syrien zeigt, dass sie einfach mit dem Systemabbruch überrumpelt wurden (zumindest die oben, untere Chargen haben ja eh null Plan)  und denen nun klar ist, dass es eben nicht mehr bis zur DE/AT-Wahl dauert.

Merkel packt sicher bereits ihre Klamotten zusammen.

Und die Unzen, denn am Freitag den 13. September heisst dann wohl Abreise nach PY.

9/11 ist dieses Jahr an einem Mittwoch. Die Merkel hat schon Anfang 2012 im kleinen Kreis empfohlen, Gold zu kaufen.


Neu 2013-08-27:

[20:00] Das ganze Szenario, zusammengefasst: Am Vorabend ?

[15:30] Wieder "islamistische Hacker"? Wieder „technische Probleme“: Börse von Chicago spielt verrückt

Nach NASDAQ und EUROREX auch diese Börse. Man will uns offenbar an Börsenausfälle gewöhnen. Steht vermutlich so im Systemabbruch-Drehbuch.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Insidermeldung von Anfang bis Mitte September:

nächste Woche ist bereits September. Wenn dieser "Event" (Systemabbruch) wirklich zu dem genannten Termin stattfinden soll (also in knapp zwei bis drei Wochen etwa) dann müssten zur "Gewöhnung" noch mehr Nachrichten von "technischen Problemen" kommen. Viel Zeit hat man nicht mehr. Da passt das von der Börse Chicago ins Bild.....

Auf jeden Fall wird es (wenn die Insider recht behalten sollten jetzt interessant.

Es kam auch eine Meldung herein, wonach bereits diesen Freitag in Deutschland ein Bankfeiertag beginnen würde, aber da war wenig Substanz dran.WE.

[16:15] Leserkommentar: "technische Probleme":

Auffällig ist die Häufung der Meldungen, dass Computersysteme abgeschaltet werden mussten. Allein im August haben Internetgrößen wie Google[1] und Amazon[2] aber auch die Börsenbetreiber, wie z.B. die Nasdaq mit "technischen Problemen" zu kämpfen.

Die vorübergehende Abschaltung der Börsen betrifft in der Masse der Bevölkerung wohl nur einen geringen Teil, jedoch - so denke ich - wird die Masse ebenfalls durch die temporäre Abschaltung der Webinfrastruktur (Google bzw. Web 2.0 Seiten wie z.B. Instagram oder Vine) an diese "Pannen" gewöhnt.

Fraglich bleibt, wann einzelne Industrieunternehmen, welche tagtäglich Internetangriffen ausgesetzt sind, netzinterne Probleme melden. Spätestens dann sollte mit dem schlimmsten gerechnet werden.

Diese Probleme gab es früher nicht. Steht sicher alles im Drehbuch zur Gewöhnung.

[16:45] Leserkommentar-AT: Der "entscheidende Hackerangriff" kommt dann wohl aus Syrien:

Bisher habe ich mich von terminlichen Vorhersagen bzw. exakter Prophezeiungen von Ereignissen ferngehalten, aber hier drängt sich fast schon eine Befürchtung auf:

Der "entscheidende Hackerangriff" kommt dann wohl aus Syrien und praktischerweise sind vor Ort schon ein paar Flugzeuge und Boote der westlichen Allianz (US, GB, F) stationiert um einzugreifen.

Jetzt wird es langsam ungemütlich, für manche gar lebensgefährlich.

Der "entscheidende Hackerangriff" kommt nach dem militärischen Angriff des Westens - falls es einen geben sollte. Es geht nur darum, eine überzeugende Story für die Masse zu schneidern. Es dauert nicht mehr lange.WE.

PS: es kamen Berichte herein, wonach die einzige Quelle für das Giftgas-Massaker durch Assad die NGO "Ärzte Ohne Grenzen" sein soll. Das richt stark nach Manipulation.

[17:15] Leserkommentar: Auf N24 läuft gerade auch eine Sendung "USA top secret: das Pentagon"

über Hackerangriffe. Möchten die MSM die Bevölkerung im voraus über dieses Thema informiert? Seltsamer Zufall.

Kein Zufall, sondern Gewöhnung an das was kommt:
a) vermutlich ein militärischer Angriff auf Syrien
b) "Islamische Hacker" greifen das Finanzsystem an und lassen es crashen
c) Währungsreformen mit massiven Verlusten für die Sparer und System-Reset
d) eine wilde Hexenjagd auf die "schuldigen" Sündenböcke (Moslems, Politiker, etc.) beginnt

Das alles nur, um den Mob der betrogenen Sparer von Reichen und Bankern wegzulenken.WE.

[18:00] Leserkommentar zu US-Angriff auf Syrien am Donnerstag

Ein US-Raketen-Angriff auf Syrien kann frühestens am Donnerstag erfolgen. Das melden US-Medien unter Berufung auf Politiker aus dem Weißen Haus

Donnerstag ist der 29. August, eine Woche und einen Tag später, Freitag, ist der 6. September, also der Tag an dem der "Hackerangriff" stattfinden könnte. Die Woche darauf (also die Zeit vom 6. bis 13. September würde es dann die Währungsreform mit allen Umstellungen usw. geben.

PASST ALLES GENAU IN DEN VOM INSIDER GENANNTEN ZEITPLAN. Vorausgesetzt es passiert wirklich mit dem (amerikanischen) Angriff auf Syrien.

Die Prognosen für den Tag-X werden immer genauer, das Szenario davor ebenfalls.

Dieses Thema Angriff aus Syrien wird derzeit überall als Spitzenmeldung in den Medien getrommelt - passt auch dazu.WE.

[18:00] Der Mexikaner: Grund für die „Hackerangriffe":

Schon die Aussage in den Medien, dass es zu einem "1-2 tägigen Militärschlag gegen Syrien kommen soll" zeigt, dass etwas ganz anderes gespielt wird – Man braucht einen Grund für die „Hackerangriffe".

Evtl. wird auch der Angriff nur gespielt (bei den angeblichen Aluminiumflugzeugen, die in einen Wolkenkratzer mit Fassade aus doppelter Stahlwand Löcher reissen hat die optische Täuschung ja auch funktioniert). Diesmal gibt es null Medienberichte von „vor Ort".

Irgendwie müssen auch RU und CN zugestimmt haben, wenn es zu einem Militärschlag kommt, also wahrscheinlich eine reine Inszenierung.

Die Show beginnt! Es wird Zeit, das Collapse-O-Meter wieder hochzusetzen.

[18:30] Leserkommentar: Wahrscheinlichkeit und Datum vom "Tag X":

nach jetzigen Stand (heute Abend) ist mit 70-75 Prozent Wahrscheinlichkeit der 6. September 2013 der "Tag X" an dem alles beginnt aber noch nicht unbedingt alles gleich auch "sichtbar" ist.

Diese 70-75 Prozent Wahrscheinlichkeit die ich annehme beruhen aber darauf dass es noch diese Woche zu einem Angriff kommt.

Eher 1..2 Wochen später, aber mit zeitlichen Prognosen kann man sich die Finger verbrennen.WE.
 

[12:30] Kriege & Gold: Gold wird erst ausbrechen, wenn die Staatsschuldenkrise voll durchschlägt

Gemeinhin herrschte immer die Auffassung vor, dass Krieg für Gold bullisch sei. Das ist aber nicht 100%ig richtig. Wir haben diesen Aspekt untersucht und dafür Jahrhunderte an Daten herangezogen. Die exaktere Aussage ist, dass das Kapital immer aus den Regionen flieht, wo gerade Konflikte stattfinden. Einfach nur Gold zu kaufen, macht keinen Sinn, wenn man nicht auch einen Ort hat, wo man es lagern kann.

[13:45] Dieser Martin Armstrong schreibt viel hat aber keine Ahnung von dem, was geplant ist. Die geänderte Kommunikation wie die "Enteignungspropaganda" kann er auch nicht deuten.WE.


[08:45] Die volle Krise kommt erst:
Die Billionen-Schuldenbombe


Neu 2013-08-26:

[8:00] "Islamische Hacker" werden den "Crash" auslösen: US-Behörden: Nasdaq-Crash von islamistischen Hackern ausgelöst

Die Sicherheits-Analysten von Analysis Intelligence fanden kürzlich in einer Untersuchung heraus, dass die massiven Computerstörungen im Herbst 2012 von einer Gruppe mit dem Namen Izz ad-Din al-Qassam Cyber Fighters verursacht wurden. Diese hätten durch gezielte DDoS-Attacken die Giganten der Industrie wie die Bank of America, Wells Fargo, HSBC, JPMorgan Chase, PNC und andere außer Gefecht gesetzt.

Hinter den Attacken sollen der Iran und Kämpfer aus den palästinensischen Gebieten stehen.

Dieser Artikel trägt zusammen, was in letzter Zeit an Cyber-Angriffen auf die Finanzindustrie publiziert wurde. Es ist ganz klar, die Öffentlichkeit soll darauf vorbereitet werden, dass solche islamische Hacker das Finanzsystem zum Absturz gebracht haben - nach dem Tag-X. Dann wird man den Sparern sagen: die Moslems haben eure Ersparnisse vernichtet. Dann möchte man nicht Moslem sein.WE.


Neu 2013-08-24:

[8:30] KWN: Billionaire Sprott Says World To Witness A Frightening Collapse


Neu 2013-08-23:

[16:45] Sind die "islamischen Hacker" bereits "aktiv"? They Actually Expect Us To Have Faith In These Financial Markets After This Week?

What in the world is happening to our financial markets?  Trading on the Nasdaq was halted on Thursday for more than 3 hours, and the only formal explanation that we got was that it was a "technical issue".  On Tuesday, Goldman Sachs made thousands of "erroneous trades" that are now being canceled.

USA Today is suggesting that a group of Iranian hackers known as "Cyber Fighters of Izz ad-Din al-Qassam" may be responsible for what happened to the Nasdaq.

Man will uns also an diese Erklärung für den Systemcrash gewöhnen, damit wir es fressen - am Tag-X, an dem man das System fallen lässt.WE.

[17:30] Leserkommentar (Satire) zu 'Cyberatacke durch Moslems':

Ich sehe für die Mohammedaner, denen ja bald die gigantische System-Abbruch-Cyberatacke in die Schuhe geschoben werden wird, nur eine Möglichkeit, um nicht als Sündenböcke dazustehen. Die Mohammedaner müßten unverzüglich blank ziehen und der Welt sagen: "Wir können keine Cyberatacke! Das einzige, was wir können, ist Ziegen hüten, Esel und Kamele reiten, Teppiche knüpfen." Ich glaube, so könnte es gehen.

Die haben keine Chance, denn erstens werden sie das nicht tun, und die Medienmaschine wird voll gegen sie laufen. Es muss nur für die Massen im Westen plausibel erscheinen, die Sündenböcke sind ja schon vorbereitet.WE.

[19:30] Der Stratege:
Nun war ich einige Tage auf meiner kleinen Farm um zu Urlauben und die Ernte einzufahren und komme heute und die Systemhurenpresse bereitet mir sofort wieder einen Schenkelklopfer. Iranische Hacker sollen also möglicherweise die Börse lahm gelegt und bei GS die falschen Trades ausgelöst haben. Dümmer geht's wohl nimmer. Jeder der schon einmal an
Payment- und Transaktionssystemen programmiert hat weiß, wie abgeschottet diese Dinger sind und dass man in solch einem System nicht einfach mal ein bisschen herumhacken kann (das ist nicht vergleichbar mit dem Heim-PC von Oma Erna). Entweder man hat ein echtes Backdoor in diese Systeme (müsste bei der Entwicklung implementiert worden sein) oder der Angriff muss von innen gestartet werden. Alles andere ist nicht plausibel. Und dass das ein paar verquere Iraner aus ihren Moschen heraus gemacht haben, ist noch viel absurder - völliger Schwachsinn.

Die Masse glaubt es sicher, da sie nichts vom Finanzsystem und IT versteht und ihr über viele Jahre eingehämmert wurde: Moslem = Terrorist.WE.

[20:00] Der Einzeiler:
Also Leute, passt auf: wenn ihr irgendwo einen Commodore C64 mit Burka drüber sichtet - dann könnte das der Stein des Anstosses sein.
 

[15:30] Aktienmärkte: Roland Leuschel: Dann kommt der Crash

Die Aktienmärkte mögen reif für den Crash sein, aber man wird sie mit allen Mitteln oben halten - bis zum Tag-X, an dem man alles fallen lässt.WE.


Neu 2013-08-21:

[15:30] Wie 1997: Dramatische Investorenflucht aus Asien

Sie fürchten, dass die US-Notenbank Fed im September das Tempo ihrer Staatsanleihen-Käufe drosseln könnte und damit weniger als bisher die Konjunktur stützt. Das aus den Schwellenländern abziehende Geld setzt die dortigen Währungen massiv unter Druck.

Asien wird zuerst abgebrochen.
 

[09:30] Bankenmisere: Die Finanzkrise ist noch nicht vorbei


Neu 2013-08-20:

[16:00] Dann kommt der Derivatencrash: Was passiert, wenn die Zinsen weiter rapide steigen?

[13:30] Goldseiten: X-Event

Der X-Event muss passieren, bevor die Menschen die Lügen durchschauen. Und was könnte so ein X-Event sein? Wenn wir davon ausgehen, dass es etwas sehr, sehr großes sein muss, etwas das von einem Tag zum anderen geschehen kann, dann kann es eigentlich nur ein gigantisches technisches Ereignis sein – eine Atomexplosion zum Beispiel. Ein Terroranschlag im Herzen einer westlichen Großstadt wäre denkbar.

Das Schlimme an diesen Ausführugne ist, dass sie angesichts der Umstände wirkoich so eintreten könnten (dies ist aber keine Prognose). TB


Neu 2013-08-19:

[09:00] KWN: Central Planners Commit Worst Mistake In Monetary History


Neu 2013-08-17:

[09:50] MMNews: Vorbereitungen für den Tag X

Am Tag-X wird man dann die Banken schliessen, vermutlich nach einem „Angriff durch islamische Hacker". Das ist natürlich Lüge, aber es muss nur für die Masse plausibel erscheinen. Dann kommt keine Maus mehr aus den Konten raus und in das Gold hinein. Das ist Absicht. Die Wut der Sparer wird enorm sein, aber dafür hat man vorgebeugt: mit Sündenböcken.

[19:45] Tag-X-Leservorschlag-DE:

Hallo Liebes hartgeld-Team, wie wäre es denn als Start-Termin für den Tag x mit dem Ende der FED-Tagung in Jackson Hole, die laut DLF Ende nächster Woche stattfinden soll. Und zwar ohne den Heli-Ben, der schon seine Teilnahme abgesagt haben soll.
Er hat die Geister der Inflation durch Gelddrucken herbeigerufen - und hat nun Angst, für das Endspiel in Mithaftung genommen zu werden. Oder wie seht Ihr das?

Wir danken und hatten offenbar denselben Gedanken! Jackson Hole als Gefahrenmoment wurde letzte Woche von mir auf Hartgeld bereits andiskutiert.TB


[09:25] Die Zauberkiste der Menschenmacher (2)

Das Geldausgabemonopol des Staates (ja, es ist ein Geldausgabemonopol des Staates. Die Zentralbanken werden lediglich mit der Ausführung beauftragt, die dann wiederum die Geschäftsbanken versorgen!), ist DIE effektivste und brutalste Waffe, die es jemals gegeben hat. Eine Waffe, die keine körperlichen Wunden hinterlässt aber umso effektiver, nachhaltiger und gemeiner ist.


Neu 2013-08-15:

[13:15] Leserzuschrift: "Buschtrommeln":

es gibt einen  "Stammtisch" aus einem Banker, zwei Personalberatern , einem Immobilienverkäufer und mir.

Facit: Es kommen immer mehr 4 -5 Sternehotels ins Angebot! Es kommen sogar renomierte Kliniken in das Portfolio!

Der Personalberater rät zu einem Zusatzvertrag, das das Jahresgehalt in materielle Werte fasst, z.B. 150.000 Liter Milch.

Der Banker rät, alle die jetzt noch langfristige Renditen mit Papier versprechen, sollten gut aufpassen was sie sagen.
Seiner Meinung nach sollte man auf "andere" Werte umsteigen und für den Tausch z.B. auch eingeschweißte Zigaretten, als Stangen im hause haben.

Alle vergleichen die Situation mit dem Ende der Reichsmark!

Die wissen also von der bevorstehenden Währungsreform.


Neu 2013-08-14:

[14:30] Jim Willie: Zusammenbruchssignale aus zahlreichen Störzonen


Neu 2013-08-13:

[14:30] Und eine WR auch: Börsenexperte und Crash-Prophet: „Dann kommt der Crash“

[7:00] Absurde Begründung für den kommenden Systemabbruch: Warnung: Cyber-Attacke wird Banken-Crash auslösen

Die Finanz-Industrie bereitet sich auf einen massiven Angriff durch islamistische Hacker vor. In einer Studie räumt das amerikanische Clearing House DTCC ein: Das Finanzsystem ist zu komplex geworden, um es sicher zu betreiben. Die rätselhafte Reise-Warnung der USA könnte mit der Angst der Amerikaner vor genau diesem Banken-Crash zu tun haben.

Keine Branche in der zivilen Wirtschaft schützt sich mehr vor solchen Attacken als die Finanzindustrie. Wirklich gute Hacker gibt es nicht unter den Moslems, sondern unter Chinesen und Russen. Die Moslems können nur Gewaltvideos auf YouTube stellen. Aber es passt ins Weltbild des Systems, dass es Moslems sein müssen, die das Finanzsystem abbrechen, eine Art elektronisches 9/11 eben, wie immer ausgeführt vom System selbst.

Und die US-Reisewarnung für die ganze Welt passt auch zum Finanzcrash. Wem der Systemcrash in die Schuhe geschoben wird, wissen wir jetzt auch. Man wird der Bevölkerung sagen: Islamisten haben eure Ersparnisse gestohlen, jagt sie.WE.

[08:00] Der Mexikaner:

Herrlich, und die Túrkenfunktionáre glauben immer noch, sie würden eine Wirtschaftsmacht in Zentraleuropa vertreten und wúrden gebraucht. Das gibt einen Aufstand vor dem Herren, damit sich Michel und co. so richtig abreagieren kann.

Das Oberfeindbild in DE wird der Özdemir von der Pädopatei. Oder wurde der auf der letzten Bilderberg-Konferenz informiert, wann er das Flugzeug besteigen sollte?

[8:30] Das wurde alles von den "Drehbuch"-Autoren genial geplant. Zuerst die Moslems hochheben, dann die Gleichung Islam = Terror in die Köpfe einimpfen und dann die Moslems für den Massenverlust der Ersparnisse verantwortlich machen. Die Völker werden es glauben, deren Hass auf diese Sündenböcke wird gigantisch sein. Es ist alles nur eine Frage der Kommunikation in den Massenmedien.WE.

[08:00] Der Einzeiler:

Kann schon sein, dass die Moslems keine guten Häcker haben - Hände abhäckern können sie aber gut.

[10:15] Leserkommentar-CH zu Cyber-Attacke:

Genau dieses Szenario hatte ich Ihnen vor etwa 1-2 Wochen geschildert.
Ziel des Hackerangriffs: DB, um gleich den Schuldkomplex der Deutschen für das Kommende noch weiter auszunutzen.

Und es mag sein, dass DIE Moslems nichts können, aber Al Kaida unter Führung der USA und der Marionette Saudi-Arabien kann doch schon einiges ... vor allem, sich für die Unterstützung der Führungsrolle der USA missbrauchen zu lassen und sich dabei noch als Herrscher zu fühlen ... ich weiss nicht, ob die Arabs ein Wort für Sündenbock haben ...
Aber das ist nur meine unmassgebliche Meinung aus meinen Erfahrungen während der Aufenthalte in Afghanistan.

Den Systemabbruch vor der Bundestagswahl hatte ich Ihnen ja schon vor 2 Monaten angedeutet, da die Äusserungen des wirtschaftspolitischen Sprechers der Kanzlerin und deren eigene Worte eine solche Deutung zulassen. Sie hatten mir geantwortet, dass dies ja ein deutsches Problem wäre und hatten meine Meinung nicht veröffentlicht. Leider habe ich die Links zu den Veröffentlichungen nicht mehr und leider auch keine Zeit, diese aus dem HG-Archiv nochmals herauszusuchen.

Und zur Veröffentlichung ein uralter Witz, passen zum Thema Arabs und Sündenböcke: Der saudi-arabische Botschafter ist zu einem Galadiner bei Bush, die Unterhaltung dreht sich um Entertainment (also die Glotze). Der Araber äussert sich ganz überschwenglich über die amerikanische Filmindustrie und vor allem über die Begeisterung seines Sohnes zur Serie „Raumschiff Enterprise". „Da spielen ja so viele Ethnien mit und das ist phänomenal. Aber ... uns ist aufgefallen, da sind keine Moslems dabei!?!" Sagt Bush: „ Es spielt halt in der Zukunft!"

Schönen Tag noch vom neuen Gotthard-Basistunnel ...

[14:00] Auf jeden Fall zeigt sich jetzt immer deutlicher, wie man den Systemabbruch durchführen will. Sobald in den Medien von grossen Hacker-Attacken in den Medien berichtet wird, geht es los.WE.

[11:40] Ein letztes Kommentar-DE zur Cyberattacke:

zudem merke ich noch an, wir sollten wirklich nicht so naiv sein, anzunehmen im Zeitalter des Internets, das solche Lügen, einen langen Bestand hätten. Wohlgemerkt nach dem Crash. Es würden dann wohl sehr wohl, in Gegensatz zu heute, viele Menschen die Welt posaunen, das eben nicht die Moslems daran schuld waren, sondern das es das, marode Fiatgeldsystem gewesen ist. Wir sind dann sicherlich nicht mehr in Zeiten, wo sich solche Dinge Jahrzehnte verschleiern lassen. Und warum, weil es durch den Crash offen geworden ist.

Das bedeutet, das solche "Schachzüge" nur dazu da sind um Dinge zu verzögern. Der König ist matt gesetzt. Für einen langfristen EM-Investor sind solche Dinge sekundär. Helfen bei Einschätzung wenig. Solche Thesen zeigen nämlich nicht an, wie sich das ganze weiterentwickeln wird. Denn wie das System fällt ist sekundär für einen Investor, es geht nur darum das man dafür gewappnet ist, also in Position. Und ob es nun die Moslems sind oder der heilige Geist welcher das System zum Einsturz bringt, für normalen Bürger gilt nur, bin ich noch drin oder nicht. Denn wenn Du im System bist, gehste mit dem unter.

Ich glaube, damit wollen wir dieses Thema für heute abschliessen! TB


Neu 2013-08-12:

[20:30] John Embry, KWN: World To Witness A Frightening & Historic Financial Holocaust

Embry:  "I've thought for a long time that this thing was going to ignite in the latter part of the year, and I think the fuse has now been lit.  There is a lot of power on the other side, and they have thrown everything but the kitchen sink at the gold and silver markets, but I firmly believe that they are running short on ammunition.

When this all unfolds, I have believed for a very long time that this will lead to the largest transfer of wealth in world history by far.  And those people that are in bank deposits, bonds, financial stocks, etc, are going to see their purchasing power virtually destroyed.  And those who are invested in hard assets such as gold, silver and the high quality shares, are going to be the beneficiaries of this unprecedented and historic wealth transfer.

Nur wird es nicht zufällig passieren, sondern geplant.
 

[08:15] Staatsschuldenkrise: Hyperinflation nein, Währungsreform ja

Das Endspiel ist klar. Es wird eine internationale Währungsreform geben, weil das marxistisch-keynesianische Nachkriegssystem gerade vollständig in sich zusammenbricht


Neu 2013-08-11:

[17:00] GEAB vom Juni 2013: Zweites Halbjahr 2013 – Umfassende weltweite Krise II : Zweite zerstörerische Explosion

"Weil die Welt 2009 nicht in der Lage war, das internationale Währungssystem zu reformieren, wird nun die zweite Krise ausbrechen. Mit ihr öffnet sich ein zweites „window of opportunity" für eine solche Reform auf dem G20- Treffen im September (12); man müsste sich eigentlich wünschen, dass die Krise vor diesem Datum mit aller Macht ausbricht, um endlich den Weg zu einem Beschluss frei zu machen. Ansonsten dürfte der Gipfel zu früh sein, als dass möglich wäre, alle zu einer Zustimmung zu einer solchen Reform zu bewegen."

Der G20-Gipfel als Trigger der Krise? Ab dem 6. September wissen wir mehr.

[17:30] Leserkommentar-DE zur geplanten Krise:

es wird immer abgedrehter. Warum sollte das Kartell die Aktienbörse gerade dort fallen lassen, wenn die Deutschland Wahl ist? Am 23. wär ein Crash ja egal. Aber davor in der 38. KW? Unwahrscheinlich. Ausser es käme in der 38. KW das "game over" und die WR. Dann gibts aber wahrscheinlich auch keine Wahl ? Oder erst recht, weil der Michel dann erst recht wählt, was immer wählt?

Ich geb ja zu solche Gedanken sind etwas verschoben. Aber auf der der anderen Seite, wenn ein Drehbuch vorliegt mit festen Termin muss dieser ja einen Grund haben, warum gerade an dem Tag. Nun kann man ja sagen, der Termin hätte nix mit der Wahl zu tun. Doch auch das ist wenig schlüssig, da Deutschland ja eine "Trumpfkarte" ist und mit einem solchen Timing den Status quo unterminieren würde. s kann natürlich auch sein, das Hannich nimmer alle Sinne beieinander hat.

[18:45] Der GEAB weiss natürlich nichts davon, was wirklich abläuft. Ausserdem ist er auch noch enorm Euro- und obrigkeitsgläubig. Der G20-Gipfel dürfte nur mehr der "Feinabstimmung" dessen dienen, was im WR-Drehbuch steht.WE.


[15:15] Leserzuschrift-DE zur Septemberwarnung:

jetzt kommt der September 2013 Termin von auch von anderen Seiten. Anbei eine Mail, die ich gerade bekommen habe.
Offensichtlich sickern mehr Informationen durch, als manch einem lieb sein dürfte. Vor allem auch für die, die wegen den bisher genannten Terminen langsam daran zweifeln. Es ist im Grunde egal wann es passiert. In einem Punkt sind sich immer mehr einig. Es dauert nicht mehr lange!

Mail:+++ Termin-Warnung +++ Termin-Warnung +++ Termin-Warnung +++
Bitte notieren: Termin für Aktien-Crash steht fest. Sehr geehrter Leser,
heute sind sich beinahe alle Geldanleger und Experten einig:
Der nächste Aktien-Crash kommt bestimmt. Die Blase ist zu groß. Die Kurse haben nichts mehr mit der Realität zu tun.
Doch immer häufiger wird mir eine Frage gestellt:
„Wann wird dieser Crash kommen?" Heute wage ich eine Antwort, denn ich bin mittlerweile einigermaßen sicher:
• Der nächste große Aktien-Crash mit einem möglichen Total-Zusammenbruch aller Märkte wird um den 22. September erfolgen. Also zur Bundestagswahl 2013.....

Ich bin nicht überzeugt, ob der das wirklich glaubt oder ob der nur mit Panikmache absahnen will.TB

[16:00] Das ist unser guter Freund Hannich, der uns aus allen Google-Werbebannern anglotzt, der frühere Goldhasser. Inzwischen dürfte er ein gigantisches Werbebudget für seinen Newsletter haben. Aber auch er weiss nicht oder will nicht glauben, dass nicht ein Aktiencrash kommt (der ist auch dabei), sondern ein geplanter Systemabbruch mit Währungsreformen und Restart.WE.
 

[09:45] Globaler Schuldenschnitt: Degussa-Chefökonom Polleit fordert Streichung der Staatsschulden


Neu 2013-08-10:

[10:00] Egon von Greyerz, KWN: he World Is Now On The Edge Of A Massive Collapse

Greyerz:  "Eric, when you are living through history-making events, it's often difficult for investors to see exactly what is happening.  I have, for some time, put forth the argument that we are at the end of at least a 250-year cycle, and possibly at the end of a cycle that is of the same magnitude as the Roman Empire.

As KWN readers know, the Roman Empire fell and this ushered in 500 years of the Dark Ages....

Das wird ein ordentlicher Crash und eine ordentlich tiefe Depression danach.

[17:00] Übersetzung: Das Ende einer Ära: Die Welt steht am Rande eines massiven Zusammenbruchs


Neu 2013-08-09:

[14:30] Systemcrash-Vorbereitungen: Übungsszenarien sehen unterschiedliche Situationen vor, wie Strahlen- oder Massenunfälle


Neu 2013-08-08:

[14.15] Das Finanzsystem ist im Endstadium: "Dekadent geht die Welt zu Grunde"

[10:35] Kopp: Milliardär veröffentlicht ernüchternde Warnung vor Zinsderivaten


Neu 2013-08-07:

 [18:40] Armut für die Massen: Gedanken über den Zustand Deutschlands, Europas und der Welt

[16:45] Chaos, Aufstände & Krieg: Wie Imperien untergehen  

Daher warne ich ja auch davor, dass wir derzeit den Zusammenbruch des Sozialismus erleben. Der Staat macht auf jeden Cent Jagd, den er finden kann. Und im Rahmen dieses Prozesses wird er die Wirtschaft vernichten, was die ultimative Ironie des Ganzen ist.


[14:50] KWN: Michael Pento - Expect Economic Chaos & Financial Collapse

[19:40] Leserkommentar-DE zu Chaos.....:

Es könnte allerdings auch das genaue Gegenteil von dem auftreten, was Martin Armstrong prophezeit. Nämlich ein erstarkter Sozialismus / Kommunismus - wenn nämlich die breite Masse der Bevölkerung den Systemcrash nicht dem Falschgeldsystem, sonderm dem Kapitalismus zuortet.
Roland Baader war daher auch in diesem Punkt wesentlich pessimistischer:
"Die Geier des Sozialismus und die Hyänen des Totalitarismus warten nur darauf, bis das ermattete Wild sich erschöpft niederlegt. Das ist die eigentliche vom Falschgeld und seinen Machern erzeugte "Krankheit zum Tode" für den Wohlstand, die Zivilisation und die Freiheit der westlichen Welt".

[9:30] Leserzuschrift-DE: der Tag-X:

vor fast 12 Jahren wurden mir damals, beginnend mit dem 9-11-Event, die Augen geöffnet, dass irgend etwas in dieser Welt nicht so ganz koscher zu sein scheint. Mehr und mehr habe ich mich damals über das Internet und diverse Aufklärungsbücher informiert und bin froh darüber, seit dieser Zeit die Dinge auf dieser Welt viel klarer und mit anderen Augen zu sehen. Seit dieser Zeit verfolge ich auch nahezu täglich die sehr informativen Seiten von Hartgeld. Ich möchte fast behaupten, sie gehören neben gewissen Freigeist-Foren mit zu den besten und aufgeklärtesten Seiten im Internet. Fast nirgendwo bekommt man mehr Input durch informative Hintergrundinfos und Links zu Aufklärungstexten.

Doch wenn ich mir Rückblickend den Verlauf meiner Gedankengänge betrachte, die stark von Hartgeld und Co geprägt waren und sind, so fällt auf, dass die Welt schon seit 2004 hätte mehrmals kollabieren sollen. Dies weiß ich deshalb so genau, weil schon damals im Jahr 2004 meine Anlageentscheidung klar zu den harten Metallen tendierte. Und das nicht ohne Grund, denn damals war auch schon so einiges im Argen auf dieser Welt. Umso mehr bin ich immer wieder erstaunt, dass die Welt heute immer noch so aussieht, wie damals. KEINE Crash-Prophezeiungen sind bisher eingetreten, obwohl ich seit dieser Zeit fast täglich damit gerechnet hatte. Die Welt steht heute aber immer noch augenscheinlich gut da, vielen hier in good old Germany geht es noch prächtig und die Artikel und Links auf Hartgelt und in den Freigeist-Foren gleichen sich heute mit denen von damals fast 1 zu 1.

Dies lässt mich langsam glauben, dass es den seit 10 Jahren vorhergesagten Systemkollaps a la Währungsreform, Aktiencrash und Goldpreisexplosion vielleicht doch nicht so schnell geben wird, wie viele Leser es unter Hartgeld vielleicht gerne hätten. Wie oft nun wurde immer wieder ein neuer Trick von den Regierungen aus dem Zauberhut herausgezogen, um den Kollaps zu verhindern. Langsam glaube ich, das Spiel kann noch ewig so weiter gehen. Es wird vielleicht, anders als erwartet, einen sehr langsamen Niedergang der Gesellschaft geben. Die immer mehr werdenden Löcher werden immer wieder gestopft und mit frischen Geld verklebt. Die Fallhöhe kann vielleicht noch viele Jahre optimiert werden.

Deshalb bin ich mittlerweile mehr als skeptisch, dass es noch in diesem Jahr soweit sein soll, obwohl ich bisher IMMER an den Systemreset geglaubt habe, werde ich nun langsam skeptisch. Wie oft schon habe ich darauf gewartet, hochgepuscht durch Prognosen von Hartgeld und Co, die ja im Ansatz alle ihre Richtigkeit hatten, aber passiert ist bisher absolut NICHTS. Die dekadente Lebensweise auf Kredit geht munter weiter, als ob nie etwas gewesen wäre. Finanzkrise, was ist das ?!? Deshalb meine Prognose: Ein genauer Termin ist keinesfalls vorhersehbar, nur die Mächte im Hintergrund entscheiden, wann der Tag X kommen soll und wird, ob nun im Herbst 2013 oder erst in 10 Jahren !!!

In diesem Sinne . . . harren wir der Dinge die da kommen

Der Systemkollaps wird eigentlich schon seit dem Jahr 2000 hinausgeschoben und seit 2008 mit extremen Mitteln. Trotzdem lässt sich dieser Schuldenabbau nicht vermeiden. Warum er jetzt kommen dürfte ist an der anderen Art der Kommunikation aus Politik und Medien zu erkennen. Aber man wird den Systemkollaps so gestalten, dass er möglichst kontrolliert abläuft, aber für die Masse überraschend ist. Daher sollte sich niemand wundern, dass bis dahin alles relativ "normal" bleibt.WE.

[11:15] Leserkommentar:
Wie die meisten Menschen unterschätzt auch dieser Leser die Macht der Exponentialfunktion. Wenn man sich den Verlauf der Ereignisse seit 2004 ansieht, haben wir mindestens seit 1 Jahr die 45° Steigung überwunden. Ab da geht es dann immer schneller, bis ins Unendliche...

[12:15] Leserkommentar-DE:
Ich bin gut vorbereitet und von mir aus kann der Tag X auch kommen, aber ich auch froh über jeden Tag, den ich noch habe, um das bequeme Leben zu genießen und Gold und Silber zu kaufen.

[12:30] Leserkommentar-DE zur Zuschrift von 9:30:

ich verstehe den Text, kann ihn nachvollziehen.

Mir als gebürtigem Ossi, dem in der prägenden Zeit die Gehirnwäsche der westdeutschen Medien erspart blieb, war schon lange vor 9/11 klar, daß einiges in der Welt nicht stimmt und die "Wende" eben ganz anders als in der öffentlichen Wahrnehmung dargestellt, einzuordnen ist.

Interessant finde ich in dem Beitrag, wie über die Jahre die Erinnerung verschwimmt. Ich entdecke das auch oft bei mir selbst, daß ich Erinnerungen als Fakten sehe, die bei genauer Nachprüfung keine sind.

Der Schreiber bezieht sich ausdrücklich und immer wieder auf Hartgeld in seinem Erkenntnisprozeß seit 9/11.

Hartgeld gibt es aber erst seit 2006 (ich selbst habe es 2008 entdeckt und lese seit Mitte 2009 so gut wie täglich).

Was ich sagen will: für die Zeit nach dem Zusammenbruch, also wenn die Erinnerungen unscharf werden und WE die Seite verkauft hat, um sich anderen Dingen zuzuwenden, wird das Hartgeld-Archiv mit all seinen Beiträgen, Meinungen und Kommentaren extrem wichtig für das Verständnis der heutigen Zeit und der Situation der Menschen sein.

Bitte bewahren Sie es, es wird einmal eine wichtige geschichtliche Dokumentation sein!

Es wird überlegt, das Archiv von hartgeld.com als Buch herauszubringen, vielleicht sogar als Dissertation?WE.

[13:15] Leserkommentar-AT zur Exponentialfunktion:

Ziel der Überlegungen ist, die Entwicklung der Funktion in Richtung 90 Grad (in einer Minute in die Unendlichkeit) dadurch abzufangen, indem man ständig und immer schneller bemüht ist neue Auffangbecken (Finanzvehikel) für die Milliarden Billionen, Billiarden, Trilliarden zu schaffen in die die Menschen und deren gewählte Vertreter keinen Einblick und auch keine Zugriffsmöglichkeiten mehr haben und ohne einen schnellen Vertrauensverlust (geschönte Inflationsstatistiken) in das Papiergeld zu verlieren. Dort in den selbst für gewichtige Volksführer unerreichbaren uneinsichtigen und nicht rechenschaftspflichtigen WeltbanksterInstitutionen (BIZ, IWF, ESM, etc.) werden dann so unauffällig wie möglich Billionen Schulden unter den Tisch fallen gelassen.

Dafür sollten wir auch dankbar sein, weil deswegen noch Milch und Honig fließen. Die Auswirkungen für dieses für die Eliten lebenswichtige Betrügen der normalen Menschen ist aber, dass die untergeordneten Institutionen (Banken, Versicherer und Konzerne) welche nahe oder direkt bei der Geldschöpfung sitzen, praktisch kostenlos und leistungslos die Wirtschaftsleistung der Gesamtbevölkerung einheimsen können, gegen den Tausch mit den wertlosen Schnipseln.

Deswegen sprechen Eingeweihte vom weltgrößten Betrug und Raub der jemals stattgefunden hat. Die Rettung ist nur möglich, indem man aus jeden möglichen nicht mobilen Besitz und Vertragsverpflichtungen konsequent aussteigt. Die Matrix unseres individuellen Bewusstseins ist definitiv in Auflösung. Die Meisten begreifen nicht was dies bedeutet.

Der grösste Betrug aller Zeiten kommt bald mit den Währungsreformen.


Neu 2013-08-05:

[20:30] Anzeichen für den baldigen Tag-X: Es braut sich da etwas zusammen

[09:00] KWN: Here Is The Frightening Reality The West Faces Going Forward

In diesem Interview stellt Egon von Greyerz richtig fest: Der USD hat die letzten hundert Jahre 99 % seiner Kaufkraft verloren. Ich, TB verstehe aber nicht, warum die Systemhüter/zerstörer sich beim letzten Prozent so zieren! TB

[11:30] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar gleich darüber:

Eine Sicherheit haben wir: Das verbleibende Prozentpünktchen vom Ursprungswert des Dollars wird keine 100 Jahre mehr benötigen, um nochmals 99% an Wert zu verlieren.
 

[08:50] DWN: Krise fordert Menschenleben: Folgen eines mörderischen Plans

[08:30] Kommt der Systemabbruch mit einem neuen 9/11? USA rechnen mit Attacke wie am 11. September

Wegen anhaltender Terrorgefahr bleiben weltweit 19 US-Botschaften und Konsulate geschlossen. US-Nachrichtendienste hatten Gespräche von Al-Qaida-Anführern abgefangen. Es gebe Parallelen zu 9/11.

Es könnte sein, dass ein solches "Attentat" konstruiert wird, mit dem das Finanzsystem zusammenbricht und nicht eine "Hackerattacke". Wenn, dann kommt es bald, noch im August. Die "Drehbuch"-Planer haben generell das Problem, etwas zu konstruieren, wodurch das Finanzsystem "natürlich zusammenbricht". Das soll für die Masse glaubwürdig erscheinen, wir aber wissen es besser.WE.


Neu 2013-08-04:

[20:30] Leserfrage: wie hoch in % schätzen Sie, dass es bis Ende September 2013 zum Crash kommt?

So eine Einschätzung ist immer schwierig, aber ich würde einmal sagen, es dürfte 75% Wahrscheinlichkeit sein. Der Unterschied zu früher ist die andere Kommunikation: Enteignungspropaganda, Diskreditierungen, und jetzt die US-Reisewarnung.WE.

PS: die Politiker dürften sich damit abgefunden haben, dass es jetzt sein muss - oder dazu erpresst worden sein.
 

[16:50] Salinas Price: Idiotische Elite reißt uns alle in den Abgrund; weltweite Pleitewelle kommtmust read!!!

Ich durfte über Vermittlung von Ph Barton Salinas Price in London kennenlerne, einer Rede lauschen und mit ihm selbst sprechen. Einer der brilliantesten Geister usnerer Zeit mit beeindruckendem Auftreten. TB
 

[09:30] Schulden-Krise: Schulden der Spekulanten gefährden das Welt-Finanzsystem

Schulden in Höhe von ca. 1 Billion Dollar, dem stehen Assets von etwa, 1,50 Billionen Dollar gegenüber. Ein äußerst giftiger Cocktail der Hedgefonds, der sich in das System ergießen wird, wenns kracht.TB

[16:05] Leserkomentar-DE zur Billion:

1 Billion USD Schulden sind lächerliche Peanuts gegenüber den Monster-Zockern von DB und JPM. Deren "Derivative Exposure" liegt bei veritablen 72 Billionen (DB) bzw. 70 Billionen USD (JPM).
Die haben derartig abartige Hebel verwendet, dass sie damit, wenn es zum finalen Deleveraging kommt, das Welt-Finanzsystem gleich etliche Male aushebeln könnten.
http://www.zerohedge.com/news/2013-04-29/728-trillion-presenting-bank-biggest-derivative-exposure-world-hint-not-jpmorgan


Neu 2013-08-03:

[18:45] Wie in 2008: Es ist wieder so weit: 18 Ähnlichkeiten zwischen der letzten Finanzkrise und heute

[18:30] Leserzuschrift-DE: Ein schwarzer Montag?

wird alles 4 Wochen vorgezogen? Der "Tag X" der kommende Montag (also übermorgen schon)? Dann könnte man sich jetzt nicht mehr retten! Die übereilte Aktion der FEMA passt dazu.

Wie dem auch sei: DER ZUG IST ABGEFAHREN!

Der kommende Montag ist unwahrscheinlich, aber viel spricht dafür, dass der Tag-X schon Mitte August stattfinden könnte und nicht wie im Artikel  angegeben Anfang September. Die Aktivitäten in den USA mit der allgemeinen Reisewarnung und diese FEMA-Ankäufe sprechen dafür.WE.


Neu 2013-08-02:

[18:00] Der klare Blick:  Wenn die Zinsen steigen, crashen die Staaten

[17:35] Wahlschlaf – Demokratie im Koma


Neu 2013-08-01:

[9:15] Leserzuschrift: zum Thema Crash August/September:

seit einigen Tagen geistern im Netz Artikel und Videos von einer angeblichen Warnung Snowdens über eine bevorstehende Mega-Sonneneruption im September.  Diese Informationen seien den Eliten von wissenschaftlicher Seite bekannt.

Ich persönlich halte die Aussage, von wem auch immer, für Schwachsinn.
Möglicherweise gibt es dafür einen anderen Hintergrund. Sonneneruptionen gewisser Stärke können Stromnetze auf der ganzen Welt lahmlegen und einen Notstand provozieren. Insiderinfos bestätigen die Vermutung eines Systemabbruchs im September. Entweder ist das ein dummer Scherz, oder jemand warnt gewisse Teile der Bevölkerung vor dem Crash, mit der Folge von Stromausfällen und Notstand. Da ist doch was im Busch.

Schliesslich braucht man eine Begründung, warum das Finanzsystem zusammengebrochen ist und die Autoritäten "nichts dagegen tun" konnten. Egal ob Hacker oder Stromausfall. Auf jeden Fall lässt sich eine weitere zeitliche Eingrenzung machen: dieser "Event" dürfte Anfang bis Mitte September 2013 stattfinden.WE.

[10:00] Leserkommentar: Meldungen, dass große Sonnenstürme bevorstehen könnten,

gibt es schon seit einigen Jahren und das hochoffiziell zum Beispiel seitens der NASA.
Entsprechende Ereignisse finden in den Nachrichtensendungen ja breite Erwähnung.

Interessant dazu ist vielleicht folgender Prepper - Roman, den man kostenlos herunterladen kann. Es werden viele Vorsorgethemen bearbeitet, von der Lebensmittelversorgung bis hin zu neuen lokalen Computernetzen unter Nutzung von W-Lan, Sicherheitsaspekte, und und und.

http://autorin.eva-marbach.net/emp.htm

Seit dem Sturm "Sandy" wissen wir ja, wie Menschen reagieren, wenn es einen Ausfall der öffentlichen Ordnung gibt.

[12:00] Leserkommentar-AT:
Ich hatte vor ein paar Monaten Gelegenheit, darüber mit dem österreichischen Experten für Netzsicherheit zu diskutieren. Sonnenstürme sind eine sehr reale Bedrohung, da fast niemand, weder in der Wirtschaft noch an staatlichen Stellen, darauf wirklich vorbereitet ist. 90% der Infrastruktur würde durch einen solchen Magnetsturm tagelang lahmgelegt werden.

Es ist vollkommen egal, welchen Crash-Auslöser man uns präsentieren wird. Die Crash-Ursachen sind Überschuldung und dass man den Goldpreis bald nicht mehr kontrollieren kann.WE.
 

[8:00] Die BRICS werden abgebrochen: Crash-Gefahr: Kommt der Schwarze Schwan aus den Schwellenländern?

Die Schwellenländer rutschen in die Krise und könnten einen weltweiten Crash auslösen. Die europäischen Banken haben über Kredite und Staatsanleihen aus diesen Ländern ein Risiko von 3,4 Billionen US-Dollar. Nun geht es in den meisten dieser Staaten bergab. Die Deutsche Bank ist sehr nervös und stößt Risiko-Papiere ab. Goldman Sachs empfiehlt auf einmal, in europäischen Unternehmen zu investieren. Das sind ganz schlechte Zeichen.

Es ist auch möglich, dass uns der Untergang eines BRICS-Staates als Auslöser für den grossen Crash vorgespielt wird. Aber es ist egal, die ganze Welt ist überschuldet.WE.


Neu 2013-07-31:

[17:20] Kopp: Leiten Sie dieses Diagramm an alle weiter, die glauben, dass die USA keinen Crash erleben werden

Eindrucksvoller Beweis des Wahrheitsgehaltes des österr. Sprichwortes "ohne Göd ka Musi" (ohne Geld keine Musik). Im Falle der USA-Wirtschaft heisst's liecht abgeändert: "Ohne (gedrucktem) Geld kein Wachstum"


Neu 2013-07-30:

[8:30] Crash-Warnung: Jim Sinclair: What Do You Have To Lose By Not Getting Out of the System?


Neu 2013-07-29:

[20:15] Die zerstört das Finanzsystem: The Coming Shortage Of Physical Gold That Will Change Everything

[15:20] Armstrong: Globales Staatsschuldendebakel – die Lage ist aussichtslos 

Ein must read für alle, die innerhalb eines Aufsatzes eine Erklärung fürs große Ganze habne wollen - gelungener Versuch!
 

[09:00] Goldseiten: Zyklus der vier Generationen

Mit ihrer Arbeit beschreiben Strauss und Howe nicht den Weltuntergang. Jeder Vier-Generationen-Zyklus ist Teil der großen Geschichte, eingebunden in die Entwicklung der Menschheit.

[9:30] Das Buch ist sehr interessant. Jede Kondratieff-"Jahreszeit" bringt immer auch eine neue Generation von Menschen hervor, mit verschiedenen Einstellungen. Jetzt kommen die "Heros" dran.WE.


Neu 2013-07-28:

[11:30] Warum der Crash nicht auf ewig verschoben werden kann: "Economics Cannot Trump Mathematics"

[8:00] Leserübersetzung zu Gold And The Endgame: Inflationary Deflation

auszugsweise und frei uebersetzt:

Gold und das Endspiel: Inflationaere Deflation

The "Inflationary Deflation" paradox refers to the coming rise in the price of almost everything in conventional money and simultaneous fall in terms of gold.

Das Paradox der "inflationaeren Deflation" bezieht sich auf den kommenden Preisanstieg von fast allem, bemessen in herkoemmlichem [Fiat] Geld und den gleichzeitigen Fall bezogen auf Gold.

[Die untere Haelfte zu backwardation und Gold Forward Offered Rate sowie die etwa Faktor 100 Ueberzeichnung durch Futures + Optionsscheine anhand des Beispiels aus Indien (RBI, Reserve Bank of
India) laesst nichts gutes Erahnen.]

GOFO is the interest rate to borrow dollars using gold as collateral.
If you are a gold holder, a negative GOFO means that the market is prepared to lend you dollars AND pay interest in return for use of your gold for the duration of the loan. As with backwardation in futures, it implies that there is stress in the system with regard to the availability of physical gold – in this case 400oz. London Good Delivery bars on the LBMA.

GOFO ist der Zinssatz, mit dem man sich Dollars gegen Gold als Sicherheit leihen kann. Wenn Sie ein Goldbesitzer sind, bedeutet eine negative GOFO, dass der Markt bereit ist, Ihnen Dollars zu leihen UND Ihnen Zinsen zu zahlen fuer die Dauer der Ausleihe. [Mein
Verstaendnis: Normalerweise wird weniger (bei positivem GOFO) bezahlt, als das Gold Wert ist. Hier ist also jemand auf den Besitz besonders scharf.] So wie bei backwardation im Futures-Markt bedeutet das, dass es Anspannung im System gibt bezueglich der Verfuegbarkeit von physischem Gold -- in diesem Fall 400 Unzen Londoner Good delivery-Barren auf dem Handelsplatz der Londoner Bullion Market Association.

This is only the fourth occasion since 1999 when GOFO has been negative. On the other three occasions, the negative rates lasted two days and coincided closely with lows in the gold price (1999, 2001 and 2008).

Das ist nur das vierte Mal seit 1999, dass die GOFO negativ war. Bei den anderen drei Malen haben die negativen Raten zwei Tage angehalten und sind sehr nahe zusammengelegen mit Tiefpunkten im Goldpreis (1999,
2001 und 2008).

[...] Rabobank has followed in the footsteps of ABN Amro in suspending delivery of physical bullion to its clients.

Rabobank ist den Fussstapfen von ABN Amro gefolgt und hat die Auslieferung von physischen Barren an seine Kunden ausgesetzt. [Die Kunden werden also wohl ausbezahlt und koennen sich dann selbst umsehen, wo sie das Metall beschaffen.]

Ja, wir sind im Endgame, der Goldmarkt ist massiv unter Stress und wird im Endeffekt das Finanzsystem kippen.WE.


Neu 2013-07-27:

[15:45] Leserfrage zu Derivaten:

Es gibt da um die Derivatenmenge im Finanzsystem sehr viel Unklarheiten. Wie diese berechnet werden, fliessen die Basiswerte in die Berechnung oder nur die gehebelten Derivatenpreise? Könnten Sie in einem Ihrer Berichte hier mal Klarheit in diesem Nebel schaffen, was alles zu den Derivaten gehört und warum sie so gefährlich sind, dass Warren Buffet sie als Bomben mit Kettenreaktion nannte und die Banken reihenweise zu Fall bringen würde, sodass der kleine Anleger dies verstehen lernt.

Es gibt verschiedenste Derivate, etwa Futures, Optionen, Credit Default Swaps, Interest Rate Swaps, Zinscaps, usw. Am gefährlichsten dabei sind steigende Zinsen, da die meisten Derivate vom Zinssatz abhängen. Angegeben wird immer den Nominalwert, dieser liegt weltweit bei über $600 Bill. Wie viel davon bei einem Crash ausfällt, ist unklar.

So musste etwa in 2008 AIG nach der Lehman-Pleite um die $180 Mrd. für CDS zahlen.WE.
 

[9:45] Rennt um euer Leben: Meltdown Warning Signals (07/26/2013)

"Run for the Hills Now, I'm Doing It." - Jim Rogers, CNBC.com (07/20/13)

When a Remarkably Successful Establishment (albeit a Rebel within) Investment Guru warns that He and We should "Run for The Hills" it is important to ask why?

Immediately leading up to, and for months after, the 2008-09 Financial Crisis, not only Independent Commentators but also MainStream Media commentators were Warning we were on the verge of Financial Collapse. And some quite reputable independent commentators still are issuing those Warnings.

Die echt harte Systemkrise kommt nach 2008 wieder, aber diesesmal wird man sie durchschlagen lassen, weil man nicht mehr anders kann und vorbereitet ist. Interessant ist auch das:

And there are reports DB has sold 60 thousand tons of allocated Gold certificates to clients. But who actually has the Physical Gold and how much do they have?

Wieder die Deutsche Bank: falls das stimmt, dieses Gold kann sie niemals liefern. Wir wissen, dass die DB der "Auslöser" für den Crash sein wird, über Gold, das sie nicht hat?WE.


Neu 2013-07-26:

[18:45] Diesesmal schlägt der Kollaps durch: It Is Happening Again: 18 Similarities Between The Last Financial Crisis And Today


Neu 2013-07-24:

[19:30] The Western World Is About To Enter 2nd Recession In The Ongoing Depression...

[09:25] Goldseiten: Das Finanzsystem ist bereits zerstört

[09:00] Bix Weir: Gold-Silver Update and Complete Wipeout of all Debt in All Banks Coming in Next Few Months

[16:45] Hier ist ein Text zum Video: Complete Wipeout of all Debt Coming-Bix Weir

The manipulation game is not going to go on much longer. Weir proclaims, "We're at a point in our system and in the manipulation where people within the Fed and within our government are ready to pull the plug on the game and basically crash the system." Weir goes on to say, "You're looking at a complete wipeout of all debt in all banks, all virtual assets, virtual assets meaning electronic blips on a 401k statement and checking and savings accounts." The reason, according to Weir, is simple. He says, "We are the biggest debtor nation in the world. If we collapse the debt now and erase all debt, we win." When could it all start to fall apart? Weir predicts "the August-September time frame."

Damit liegt er verdammt richtig. August-September entspricht auch verschiedenen Insider-Infos und der Lage am Goldmarkt. Vermutlich hat er auch entsprechende Insider-Infos. Und es gilt nicht nur für die USA, auch für Europa, Japan, etc.WE.


Neu 2013-07-23: 

[9:30] Was tun, wenn der Crash kommt -Bill Holter: What Will You Do?

First, we will probably see a week or two (maybe not in succession) where gold trades up $200-$300 bringing us back to the $1,700-$1,900 level.  What will you do?

Let's go another step further, let's assume (as I do) that this happens and we get news of an exchange failure or default on a Friday afternoon.  Monday morning we have chaos and some exchange doesn't even open.  We look at other exchanges and see that gold is $2,500 bid, or $4,000 bid or even higher with little to no volume because there are virtually no offers.

Hopefully, and God willing, I will calmly go to the gas station with my cars to fill them up.  Then it will be off to the grocery store to purchase some fresh items that will maybe last a week or so, I will also top off on whatever dry and canned goods that are needed.  In other words, I will be making last minute and final preparations...for a future and unspecified time period of hibernation.

Meldungen über einen Crash/Bankenschliessungen und ein explodierender Goldpreis werden es anzeigen: Autotanks auffüllen, Einkaufen gehen und dann verstecken.
 

[9:15] Er meint, der Crash kommt im Herbst: Jim Sinclair: 2013 Crisis To Trump 2008

Jim Sinclair sent out an email alert to subscribers over the weekend warning that the fall of 2013 may begin the great banking crisis that the metals community has been anticipating since 2007, and that the US will likely not fully recover from the coming collapse until 2018-2020!

"Historians will certainly consider the 2008 crisis as a warning shot before that of 2013.

End 2013, financial impact: collapse of financial markets especially in the US and Japan. Banks can no longer be saved by the states and BAIL-Ins are put in place!

Lange dauert es nicht mehr.WE.
 

[8:45] Gefahr Carry Trades: David Stockman Warns Investors “Get Out Of Harm’s Way”

Sobald die Zinsen steigen, müssen diese Carry Traders alles schnellstmöglich raus - Crash.

Mehr dazu: David Stockman - Expect Financial Collapse & Flight To Gold


Neu 2013-07-22:

[19:00] Der Mexikaner: Wenn das Ersparte weg ist...

Wenn das Ersparte weg ist, setzt zuerst einmal die Schockstarre bei den Massen mit ehemals Vermögen ein, denn die Masse der Ersparnisse liegt bei der Gruppe 50+ und eher im Súden der BRD.

Denen wird dann im deutschen öffentlich-rechtlichen Zwangsbezahlfernsehen und den entsprechenden Schnattershows am Freitagabend für die gehobene Klientel (denn nur diese hat das Geld bzw. glaubte, es auf der Bank zu haben) dann erklärt, warum das „alternativlos" war und die entsprechende Súndenbockklasse nun abserviert werden muss.

Diese besteht, wie im blauen Kommentar schon geschrieben, aus „Politik, Wissenschaft, Manager.WE.".

Nachdem diese erste Schockwelle durch ist und der allgemeinen Wut bei den „unteren Schichten" gewichen (Grund: Allgemeiner Zusammenbruch von Wirtschaft und aller sozialen Sicherungssysteme) kommt Stufe 2 des Súndenbockprogramms, nun fúr die hauptberuflichen Zuschauer des Privatfernsehens und andere allgemeine Intellegenzallergiker:

Moslems und co.

Das solche Leute wie Bushido neuerdings mit lang gewachsenem Araberbart zum „Politiker-Dschihad" auftreten bestärkt mich in der Ansicht, dass auch hierbei einige ähnlich der Merkel ihr Drehbuch spielen müssen und dass gar nicht mal schlecht tun.

Eine exzellente Erklärung, wie es im "Drehbuch" weiter gehen könnte. Das war eine Antwort auf einen blauen Kommentar auf der DE-Seite gestern.WE.
 

[11:00] Marc Faber: "Das Geld ist bei den Banken nicht mehr sicher"


Neu 2013-07-21:

[19:30] Laut ihm ist der Systemkollaps nahe: Jim Willie: Breakdown Signals: Contagion Looms!

Many are the signals of breakdown, in the financial system and the Gold market. The day is near for release of gold from under the thumb of the criminal bankers.  They can no longer operate in the shadows, recently in full view. The best information coming to my desk indicates that three major Western banks are under constant threat of failure overnight, every night, forcing extraordinary measures to avoid failure.

They are Deutshe Bank in Germany, Barclays in London, and Citibank in New York.
The contagion that will hit is assured, since these three big banks are all interconnected, their positions intertwined, their fates tied like a common millstone around their necks.

When they go down, and they will go down hard, the gaggle of Western financial firms (banks, investment banks, hedge funds, exchanges) will sink together into a sea of red ink, toxic swill, and more than a few orange jumpsuits.

Es sollte nicht mehr allzulange dauern.
 

[19:15] Leserkommentar-DE: Jetzt geben Sie also wieder einen Zeitraum an , in dem es soweit ist (zu gestern):

Sie gehen immer davon aus , das dies alles logisch abläuft.

Tut es aber nicht. Es wird wieder nichts passieren. Natürlich hätten Sie nach der Logik immer recht haben müssen.

Aber dies hier läuft eben nicht logisch ab , und Die können machen was sie wollen, wie sie wollen und wann sie wollen, da die Masse schläft und diese wird auch nie erwachen.

Und wenn Die dann einmal den roten Knopf drücken, werden Die weiter machen können wie sie wollen, weil die Masse dann vom Tiefschlaf in die Schockstarre verfällt.

Im Vergleich zu früher hat sich einfach die Kommunikation geändert, verschiedene glaubwürdige Insider-Infos sagen, dass es Ende 2013 keinen Euro mehr gibt. Das ist der Unterschied zu früher. Der letzte Absatz des Lesers hat etwas für sich: genau das wollen diejenigen, die das Ganze planen: den Übergang der Masse vom Tiefschlaf in die Schockstarre.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Sie scheinen alle die Panik zu vergessen. Und den Zorn. Was macht eine Herde Büffel, wenn sie in Panik gerät? Richtig. Sie rennt los und trampelt alles nieder.

Wir werden sehen, wie viel Panik es geben wird, und wie viel Getrampel. Mit der derzeitigen Enteignungs-Propaganda will man ja erreichen, dass die betrogenen Sparer dann aufwachen und sagen: selbst schuld, man hat es uns ja vorher gesagt.WE.


Neu 2013-07-20:

[12:15] Leserzuschrift-DE: es wird ernst:

Wenn man die Anzahl an Zeitungsartikeln, die man leider (noch?) nicht online einsehen kann,

kombiniert mit der Meldung letzten Sonntag auf DWN: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/14/zwangsabgabe-ab-1-august-steigt-das-risiko-fuer-bank-kunden-erheblich/

kann man wirklich nur zu dem Schluss kommen, dass es nun langsam wirklich ernst wird. Dazu noch die Reaktionslosigkeit der Politik allgemein und deren Diskreditierung.

Die Bundestagswahl scheint ohnehin nicht groß zu interessieren. Wie schätzen Sie als Redakteure die Brisanz ein?

PS: Ich weiß, dass Sie keine Datumsprognosen abgeben können.

Vermutliches Datum für den Systemabbruch (soll aber als zufälliger Crash aussehen): Anfang August bis Ende September 2013. Wahrscheinlich wird man uns eine Hacker-Story erzählen, warum die Banken kollabiert sind. Dass die Bundestagswahl auch die Politiker nicht wirklich interessiert, ist auch ein Indiz, dass der Systemabbruch noch vor der Wahl kommt. Den Goldpreis kann man auch nicht mehr lange kontrollieren, da das Gold an COMEX und LBMA fast komplett weg ist.WE.

[14:45] Leserfrage-DE: Systemabbruch 2013 - Was macht Sie so sicher?

schon 2010, 2011 und 2012 war bei Hartgeld die Rede vom Systemabbruch. Der ist aber ausgeblieben. Auch das Argument mit der COMEX die kein Gold mehr zum drücken hat kam schon öfter auf Hartgeld.

Wie hoch ist jetzt, 2013 die tatsächliche Chance dass der Systemabbruch passiert? Weil eben auch genausogut nichts passieren kann wie 2010, 2011 und 2012.....

2008, 2010, 2011, 2012 standen wir jedesmal kurz vor einem Systemcrash. Die Kommunikation aus der Politik hat sich geändert, das ist der Hauptgrund, warum ich annehme, 2013 wird man die Währungsreformen durchführen: Enteignungs-Propaganda, NSA-Enthüllungen, usw.WE.

Dazu noch einige Insider-Infos:
- Ein deutscher Banker sagt einem mittelständischen Unternehmer mit praktisch absoluter Gewissheit, dass es Ende 2013 keinen Euro mehr geben wird
- Ein anderer Banker "prophezeit" einen massiven Verfall der Immobilienpreise IM SEPTEMBER 2013

Die Buschtrommeln rühren sich. Passt mit dem zusammen, was andere Insider-Infos sagen, die hier regelmässig publiziert werden.

[15:30] Leserkommentar-DE: immer wieder, die Aufgabe grundsätzlich sehen.

Die Wahrscheinlichkeit das es passiert, war noch nie so hoch wie jetzt. Ich beobachte das jetzt fast 13 Jahre ! Diesen Zeitfaktor sollte man nicht unterschätzen, da die fundamentalen Daten immer ! jedes Jahr schlechter wurden und nur durch Tricks verschleiert werden konnten.

Man kann sich als Bürger nur so gut wie möglich schützen, wenn man sich in Position gebracht hat. Die Zeitrelevanz ist hier nebensächlich.

Denn wenn es passiert und es wird passieren, dann gibt es keinen Weg zurück. Die WR ist nicht rückgängig zu machen, deshalb ist man seine Ersparnisse los, wenn man nicht in Stellung ist.

So ist es. Seit 2008 schiebt man es hinaus. Die Wahl war nur ein unkontrollierter Crash oder "kontrollierte" Währungsreformen.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE: 9/11?

mir schwant bei dem Termin der evtl. in Frage kommen könnte der 11. September (9/11). Da könnte es (der Jahrestag vom Anschlag WTC) zu einem "Ereignis" kommen. Ich bin mir nicht sicher ob man tatsächlich diesen Tag wählen würde, es kann jeder andere Tag sein, aber irgendwann bis spätestens Mitte September könnte dann wenn es 2013 sein soll was passieren. Aber noch bin ich ein wenig skeptisch in Bezug auf das Systemende in 2013.

Jeder Crash-Tag ist möglich, aber wahrscheinlich wird es ein Freitag im August oder September sein.WE.

PS: für die Masse wird es wie ein Crash aussehen, bei der sie alles verliert. Aber in Wirklichkeit ist es eine organisierte Umverteilung per WR.


Neu 2013-07-19:

[13:15] Leserzuschrift zu Gold: Der ultimative Schutz vor dem Zusammenbruch des Weltfinanzsystems

Beim Durchstöbern meiner Linksammlung habe ich ein bereits älteres, aber unbedingt lesenswertes Interview mit Ian Gordon gefunden, der die Langwellen-Theorie von Kondratjew weiterentwickelt hat.

Bemerkenswert ist vor allem seine These, dass die Dow/Gold-Ratio auf dem Höhepunkt des Kondratjew-Winters bei ca. 1/4 liegen wird.

Und Gordons Aussage zum Schluss des Interviews sollte man sich immer wieder aufs Neue ins Gedächtnis rufen:

Wie lang wird der Winter anhalten? "Er wird solange anhalten, bis in den weltweiten Wirtschaften die Schulden vernichtet worden sind. Hier eine Zeitangabe zu nennen, ist schwierig. Wenn das gesamte globale Geldsystem unter dem gigantischen Schuldenberg, der weltweit angehäuft wurde, zusammenbricht, wird das ziemlich schnell vonstatten gehen, und es wird dann ein neues globales Geldsystem entstehen. Ich glaube, dass das neue System goldbasiert sein wird."

Genauso ist es. Die Schulden und damit die Scheinvermögen müssen abgebaut werden. 1/4 oz Gold für den Dow ist auch realistisch.WE.


Neu 2013-07-18:

[15:15] Totalabbruch des Systems: Was wir sehen, hören und aufnehmen, ist pure Verzweiflung

[15:30] Leserkommentar-DE:Fat Lady

Im englischen gibt es die Redewendung: "The opera ain't over until the fat lady sings." Was so viel heißt wie: "Das Stück ist nicht zu Ende, bevor der Vorhang fällt." Leider bleibt bei dieser Übersetzung die "dicke Dame" auf der Strecke.

Wie auch immer, bei einer Autofahrt habe ich etwas nachdenken können und folgendes ist mir aufgefallen. Alle Kühe, die gerade durchs Dorf getrieben werden, kenne ich und ich bin in erster Linie darüber erstaunt, dass ich die Treibjagd in der System-Presse lesen, sehen und hören kann. Dem geneigten Hardgeld-Leser wird es sicherlich ähnlich gehen. Man hat nahezu den Eindruck, dass alles für das "Große Finale" in Schusslinie gebracht wird.

Wir sitzen also mitten in der Aufführung und warten auf den Auftritt, der "Fat Lady". Wann sie auftritt und welches Stück sie singen wird, wissen wir nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass es ein heftiger Auftritt wird.

[19:15] Woran wir erkennen, dass es dem Ende entgegen geht, ist die andere Art der Kommunikation aus der Politik: die Sparer-Enteignungspropaganda und jetzt die NSA-Skandale zur Diskreditierung.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:

Seit mehreren Jahren verfolge ich Ihre Webseite und bin selber ganz in EM investiert.
Doch zu sagen wir sind auf einer Skala mit 10 Punkten bei 9 angelangt ist zu früh.
Auch ich erwarte den Systemzusammenbruch schon lange. Doch angesichts der Tatsache, dass innerhalb von Minuten Goldkurse kollabieren, die dann wieder Tage brauchen um sich zu erholen, bin ich selber überzeugt dass es noch eine ganze Weile bis zum finalen Countdown dauern wird. Auch wenn dieser dann innerhalb von kurzer Zei stattfinden sollte. Zu erst muss sich dass System hochschaukeln und das bis zu einem Goldpreis um die bereits erreichten $ 1900. Doch wie gesagt bis dahin wird es noch eine Weile dauern.

Ich habe da meinen eigenen Indikator: Der Crash kommt, wenn WE nach 7 Jahren fast täglich Hartgeld richtig Urlaub nimmt und Handy und PC für ein paar Tage runtergefahren hat. Ging mir selber so beim Silber-Crash März 2008.TS

[18:00] Leserkommentar-DE: "Dann schickt doch WE endlich in den wohlverdienten Urlaub".

Cheffe wird nach dem Crash auf Urlaub gehen, dauert nicht mehr so lange.WE.


[12:15] Leserzuschrift-DE: Den Apokalypse-Roman gibt es schon

Jetzt schreibt man neben Sachbüchern auch schon Romane über den bevorstehenden Systemzusammenbruch - die Rezension hört sich schon mal recht gut an: http://www.gedankenspinner.de/?p=6370

Den Roman gibt es hier:Daniel Daub: Apokalypse

 
[09:30] Hartgeld gibt Pollein recht: Der künstliche Aufschwung ist die Krise


Neu 2013-07-17:

[7:15] Der Crash kommt in den kommenden Monaten: Karl Denninger: Economic Collapse Will be Worse than 1929


Neu 2013-07-16:

[11:30] TV-Dokumentation: So führten uns Politik und Banken in die Krise


Neu 2013-07-15:

[12:45] Diesesmal schlägt es durch: Globales Wirtschafts-Inferno: 10 Anzeichen, dass die Party bald vorbei sein dürfte

[8:15] Die Krise geht wieder los - KWN: This Market Collapse Will Shake The World Financial System


Neu 2013-07-13:

[13:30] Die Lage ist so ernst, dass es auch die Regenbogenpresse erkennt: Don't bank on it: Trust has evaporated from our financial institutions

Die Vancouver Sun ist das kanadische "Blöd"-Äquivalent. Aber selbst sie schnallt jetzt schon, was sonst nur mehr Politiker glauben.


Neu 2013-07-12:

[7:30] Crashgefahr: Jim Willie: Breakdown Signals: Contagion Looms!

Many are the signals of breakdown, in the financial system and the Gold market. The day is near for release of gold from under the thumb of the criminal bankers. They can no longer operate in the shadows, recently in full view. The best information coming to my desk indicates that three major Western banks are under constant threat of failure overnight, every night, forcing extraordinary measures to avoid failure.

They are Deutsche Bank in Germany, Barclays in London, and Citibank in New York.

The contagion that will hit is assured, since these three big banks are all interconnected, their positions intertwined, their fates tied like a common millstone around their necks.

When they go down, and they will go down hard, the gaggle of Western financial firms (banks, investment banks, hedge funds, exchanges) will sink together into a sea of red ink, toxic swill, and more than a few orange jumpsuits.

Diese Banken können JEDEN TAG kollabieren und alles umreissen. Laut dem Artikel soll China bereits 10000t Gold haben und Russland sogar 20000t.WE.

PS: die "orange jumpsuits" sind die US-Gefängiskleidung.


Neu 2013-07-11:

[20:00] Leserzuschrift-DE: Countdown erreicht - Timer läuft ?

Wie es im Moment aussieht und wenn die Nachrichtenlage so weiter läuft wie jetzt, bin ich der Meinung wir stehen kurz vor dem finalen abheben.

Vielleicht ziehen Sie es wirkllich bald durch das heisst im Zeitraum vom Juli und August. Da hier ja viele Menschen und Funktionsträger in Urlaub sind.

Wohl dem der sich in den vergangen Jahren im Position gebracht hat.

Ich habe die These von WE von "zu hoch für Schafe" überprüft. Durch gezielte Fragestellung. Es stimmt wohl, sie können sich das nicht vorstellen. Irgendwie faszinierend. Sie erkennen es nicht. Vaclav Havel hingegen schon:

"Wir befinden uns in einer Phase, in der ein Zeitalter auf ein anderes folgt und alles möglich ist."

Ja, der Systemabbruch läuft gerade: das letzte Gold wird rausgeschüttelt, die Sparer werden auf Verluste vorbereitet, die Politik wird diskreditiert. Dann lässt man das System fallen, vermutlich im August oder September.

Nach dem Crash mit den Währungsreformen wird es mit der Diskreditierung der Politik erst richtig losgehen, 9/11, Pädophilie, usw. Dazu bekommen die diversen Sündenböcke noch die Schuld für die Vermögensverluste. Das wird eine Show.WE.
 

[13:30] Falls wer 46 Minuten Zeit für ein Video hat: Planned Economic Collapse 2013-2014

[15:15] Man kann nur furchtbar böse sein, wenn diese Leute ein Video ohne jede Beschreibung auf Youtube geben. Man weiss dann nicht, worum es geht und ob es sich auszahlt, das Video anzusehen.WE.
 

[07:30] Bestätigung für die Hartgeldler: Economist Caution - Prepare For 'Massive Wealth Destruction'

Also die heute bisher verlinkten Artikel plus der Preisentwicklungen an den Märkten lassen für mich auch keinen anderen Schluss mehr zu: Der Crash hat begonnen.TS

P.S.: Auch der Ölpreis zischt nach oben auf ein 16-Monats-Hoch und bestätigt damit TB's lang gehegte Ansicht, dass Öl Inflation ist.

[9:15] Noch ist kein Crash wirklich sichtbar, bei Bonds und Aktien bewegt sich nichts, nur der Goldpreis ist etwas gestiegen, aber auch nicht so viel, dass es eine Crashwarnung rechtfertigen würde. Wir müssen abwarten, was der Tag bringen wird. Auf jeden Fall dürfte es nicht mehr lange dauern, bis der tatsächliche Crash kommt, der vermutlich innerhalb eines Tages ablaufen wird. Wer sich dann nicht vorbereitet hat, ist verloren.WE.

PS: wichtiger ist der Turk-Artikel auf der Seite Goldpreis-Entwicklung und die Enthüllungen über die Deutsche Bank.

[14:45] Achtung: Das Buch nicht über diese Webseite bestellen. Uns wurden Probleme bei Kreditkartenbestellungen berichtet. Das beste Kapitel gibt es hier gratis.


[07:00] Der Silberfuchs meint, dass die Systemkrise gestern begonnen hat

... und ich hab schon gedacht, es würde nie geschehen ... Systemcrash ... aber nicht nur, dass die Preise von Öl, Silber und Gold steigen, alles echte Geld ist auch in Backwardation!

Fasten your seatbelts! Es könnten heftige Turbolenzen auftreten.

Gold in Euros aktuell plus 1,88% auf 980, Silber plus 2,36% auf 15,19 Euros.


Neu 2013-07-10:

[20:45] Leserzuschrift-AT: Let the Party begin!

Sieht wohl so aus als steht jetzt wirklich der Systemcrash vor der Tür, Dollar fällt, Gold Steigt, Öl Steigt...

An alle Freunde des echten Geldes viel Spaß beim Showdown und genießt die Vorstellung, die politischen Darbietungen werden wohl noch äußerst amüsant werden.

Ja, es dauert nicht mehr lange. Für die Masse wird es aber keine Party sein, sondern der blanke Horror.WE.


Neu 2013-07-08:

[15:00] 10.000 weitere wurden schon auf Hartgeld.com gebracht: 19 Gründe, warum man bezüglich der Weltwirtschaft zutiefst besorgt sein sollte

Noch korrekter wären 650 Billionen Gründe: Das Volumen der Derivatebombe.TS

[07:45] Bondmärkte werden alles in die Tiefe ziehen: Global Markets Now On The Verge Of Total Panic & Meltdown


Neu 2013-07-07:

[20:15] Nur merken die Meisten noch nichts davon: Wir erleben den Zusammenbruch gerade live

[7:00] Denn jetzt sind die "rettenden" Staaten auch am Ende - KWN: Faber - Brace For Financial Destruction & Sovereign Defaults


Neu 2013-07-06:

[14:15] KWN: Gold & Silver Smash & Fires Burning Everywhere In The World

[09:45] Video: Friedrich und Weik über die Systemkrise

Würde auch in die Rubrik Versicherungen passen, dennoch parlieren die Autoren von "Der größte Raubzug der Geschichte" auch ausgedehnt über die aktuellen Auswüchse der Systemkrise. Sehenswert!TB


Neu 2013-07-04:

[08:15] Marc "Doctor Doom" Faber ist sich sicher: Die Welt ist auf dem Weg in den finanziellen Untergang


Neu 2013-07-03:

[12:00] Felix und Roman Zulauf: "Erholungsfantasien sind eine Fata Morgana"

Sehr interessante und ausführliche Statements zu aktuellen Gesamtkrise.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Ein guter Artikel, der das Dilemma sehr schön illustriert. Unkontrolliertes Geldschöpfen führt unweigerlich zur Flucht aus allem Staatsgeld durch letztendlichen kompletten Vertrauensverlust in dieses, sprich Hyperinflation.
Wenn eine gewisse Anzahl an Marktteilnehmern die Panik bekommt, weil sie merken, das die Geldmenge ständig exponentiell wächst und ein Ende dieser Entwicklung nicht geplant ist, dann ist die Hyperinflation da. Ein Ende des Gelddruckens lässt auf der anderen Seite sofort die Tatsache zum Vorschein kommen, das praktisch kein Schuldner zahlungsfähig ist. Wie viele Oliven wollen die Griechen denn bitte schön ernten? Wieviele Dummköpfe sollen sie denn kostenpflichtig besuchen kommen, um ihre prähistorischen Ruinen zu besichtigen?
Man hat tatsächlich eben nur diese zwei Optionen: entweder kommt der Vermögenscrash durch Hyperinflation oder durch Zahlungsunfähigkeit der Schuldner auf aller Welt. Ein unfassbares Dilemma und kaum wer scheint es zu merken. Mittlerweile kann man nur noch regelmäßig den festen Glauben an den Endsieg verkünden, mehr ist nicht länger drin. Wie lang der Michel und seine Leidensgenossen in anderen Ländern noch bereit sein werden, an diese Endsiegpropaganda ganz fest zu glauben bleibt abzuwarten.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Am meisten schockiert mich an dem Inteview die letzte Antwort. Ich glaube aber auch, daß wir letzten autochtonen Vermögenden im sozialistischen Europa mit politischen Parolen über scheinbar "soziale Ungerechtigkeit" zwangsenteignet werden. Dieses Prekariat, dieser alimentierte und jeder Selbstverantwortung entlassene Mop, der sich heute schon durch die Einkaufsstraßen zwängt, wird sein "demokratisches Recht" (8 Füchse und zwei Hühner beschließen, was es zum Nachtessen gibt) durch völlig skrupellose und machtbesessene Politiker (wider besseres Wissen) so lange auf anderer Leute Kosten ruhiggestellt und belustigtt, bis wir eine Staatsquote wie die UdSSR unter Breschnew haben. Ich weiß nicht was danach kommt, aber ich sehe keine leistungsgerechte Gesellschaft in den nächsten 20 Jahren auf uns zukommen.

Die Staatsquoten liegen doch im "kapitalistischen" Westen ohnehin schon meist jenseits der 50%.TS


Neu 2013-07-02:

[16:15] Die Macht des Faktischen setzt sich durch: Sommer der Entscheidung

[16:30] Der Einzeiler:

Entweder kommt der Systemkollaps diesen Sommer, oder die Zinsen bleiben unten weil wieder noch mehr Geld ins System gepumpt wird.
Zinsen rauf und kein billiges Geld geht nicht, weil dann die Wirtschaft kollabiert und die Steuereinnahmen wegbrechen. Die können nur noch drucken !!!
Schuldenschnitt, sicher grundsätzlich möglich, aber es nimmt zu wenig Schulden aus dem System. Nach einer gewissen Zeit kommt die bestehende Problematik wieder hervor. Die Amis müssen dann auch noch schauen, dass die Chinesen nicht bald sagen was in Washington läuft - das wird der Trigger vom Sytem. Deshalb auch Krieg, respektive Schlagabtausch aus dem Stand heraus. Praktisch zeitgleich mit dem Systemkollaps. Gute Nacht.

[14:45] VIDEO: Industrialized domesticatin of human livestock must watch

Mein Freund Bernhard Honemann hat ein wunderbares Video über die derzeitigen Lebens- Produktions- Umwelt und Geldverhältnisse gedreht. Ich empfehle allen HG-Lesern selbiges anzusehen - auch wenns in Englisch ist! TB

[12:45] Ende der Geldflut: Sanfte Landung oder globaler Crash?

Wenigstens gibt Format auf diese rhetorische Frage eine klare Antwort: Mit der sanften Landung wird nichts mehr.


Neu 2013-06-30:

[11:30] Zinswende: Steigende Renditen in Zeiten stark steigender Staatsverschuldung

Verschuldung seit  2007 in den 18 führenden Wirtschaftsländern um 33 Billionen Dollar in die Höhe gegangen. „All das ist ganz bestimmt nicht tragfähig", sagt dazu BIZ-Generaldirektor Jaime Caruana. Würch ich auch mal so sagen.TB

[9:30] Derivatencrash voraus - KWN: Billionaire Sprott Warns - This Will Crash The Financial System


Neu 2013-06-28:

[16:30] Juncker: "Die Sozialkrise könnte sich noch dramatisch verschärfen"

Mit Sicherheit.

[09:15] Leserfrage-DE:

Mich würde interessieren wie die "ganz große Schur aussieht". In Zypern wars ja so, dass es nur die erwischt hat, die über 100.000 € hatten. Werden dann alle Menschen ihre Ersparnisse hergeben müssen bis zum letzten Cent oder gehen Sie von einer einer Hyperinflation aus wo dann der Euro einfach keinen Wert mehr hat und eine Währungsreform kommt?

Aufgrund der unerträglichen Dummheit in der EU ist wohl mit beidem zu rechnen. Die wahre Teuerungsrate liegt doch näher an den 10% als sonstwo. Das ist die eine Schere. Die andere, der Haircut bei den Spareinlagen, wurde von Schäuble schon am 23. Juni angekündigt (Rubrik Deutschland). Demzufolge will Gollum jeden 8.Euro zu (seiner) Rettung abzwacken. Den Haircut mag Gollum noch steuern können, die Inflation aber nicht. Das gelang noch keinem Politiker in der Vergangenheit, wenn die Inflation erst einmal richtig begonnen hatte.TS

[10:30] Der Bondaffe:

Einen 12%-Euro-Haircut wird der Gollum solange wie nur möglich hinauszögern, dazu ist er auch zu feige. Zu groß wären die Unabwägbarkeiten hinsichtlich des Handels der Abgezockten. Lässt sich der Michel das gefallen?
Ein Haircut würde alle vorhergemachten politischen Aussagen als Lug und Betrug darstellen. Ein gewaltiges Risiko.
Da ist es schon einfacher von der EZB alle Schulden (sprich Staatsanleihen) aller EURO-Länder mit nicht vorhandenem Elektro-Geld aufzukaufen. Oder die Edelmetallpreise zu drücken. Oder, oder, oder!
Alles was der Michel eben nicht durchblickt. Beim Haircut gehts ans Eingemachte. Wir werden sehen, wieviele Gutmenschen sich dann selbst der Nächste sind. Ein Haircut könnte eine "massenpsychologische Handlungswelle" auslösen. Dann macht es "Klick".
Wenn's der Dümmste kapiert was los ist und wenn sich das auf eine politische Person (z.B. Schäuble) konzentriert, dann ist Feuer im Heustadl. Auf diesen Tag warte ich. Zu lange hat man mich ausgelacht, hat mich als alles mögliche beschimpft und als Fachangsthause abgewertet. Ich brauche auch nichts zu tun, meine Schäfchen sind wahrlich im Trockenen. Die Drecksarbeit lasse ich den aufgewachten Michel übernehmen. Spekulant bin ich immer geblieben. Es muß ja nicht mit Geld sein, es kann sich auch auf das menschliche Handeln beziehen.

[12:00] Wie die grosse Schafschur bei einer Währungsreform aussieht, das kann man im Archiv der Seite Währungsreform nachlesen. Nach ursprünglichen Plänen sollten in DE nur €1000 1:1 in die neue DM umgetauscht werden können, vom Rest 10%. In AT wäre es noch drastischer: €1000 in den neuen Schilling 1:1, der Rest kommt auf ein Sperrkonto und verfällt dort später. Meiner Meinung nach wird man die 1:1 Umtauschgrenze höher ansetzen müssen, so etwa €3000..5000. Sonst werden die Unruhen zu stark.WE.


Neu 2013-06-27:

[18:15] Der Bondcrash läuft an: Unprecedented Carnage Happening In The Bond Market?

Besonders Junk Bonds und US-Munis haut es zusammen. Das wäre eigentlich die ideale Umgebung für einen steigenden Goldpreis.WE.
 

[17:00] Jetzt wird nicht einmal mehr Beten helfen: Deutsche Bank - If The Fed Is Concerned About Popping Its Asset Bubbles, It Is 15 Years Too Late

Taper perspective 1

Chart mit freundlicher Genehmigung von Zerohedge.

[10:00] Gefängnisplanet: Warum der Zusammenbruch der westlichen Regierungen unsere einzige Chance ist


Neu 2013-06-26:

[10:15] Schnittpunkt2012 über den kommenden Crash: Jetzt, morgen, nächste Woche, nächstes Monat

[9:00] Steigende Zinsen lassen diese Bombe hochgehen: The 441 TRILLION Dollar Interest Rate Derivatives Time Bomb


Neu 2013-06-25:

[09:30] Das Endspiel hat begonnen - Bill Holter: The Button Has Been Pushed...Ready Or Not

Our stock market has started the day down 230 points and the 10 yr. Treasury yield is now 2.64%, this is another .12 basis points higher on the day and now nearly 70% higher than it was back in April.

As I wrote over the weekend, this is "one gigantic global margin call."  Please understand how many of these interest rate derivatives work.  When the rates go against you, "margin" must be posted.

Can you see what is happening?  The "button has been pushed" either on purpose, inadvertently or because "they had to."

Der Systemabbruch läuft. Warten wir ab, bis die Schafe auch etwas merken - wenn ihre Ersparnisse weg sind.WE.

KWN: The World Has Never Seen Anything Like This In History

KWN: Michael Pento - The World Is Now Headed Into A Depression

Zerohedge: Asia Crumbling; China's Worst 2 Days In Almost 4 Years, Nikkei 450 Pts Off Session Highs

Der Systemcrash hat eindeutig begonnen. Der Goldpreis sollte bald explodieren - aber das kommt mit den Bankenschliessungen.


Neu 2013-06-24:

[09:15] Die Kreditorgie geht zu Ende: The World Is Now On The Edge Of Total Collapse

[14:30]Leserkommentar:
Das entscheidende Problem ist, dass der Geldmultiplikator einfach nicht anspringen will. Die Pferde an der Tränke wollen trotz des vielen Wassers einfach nicht zu Saufen anfangen.
Heli-Ben und die anderen Zentralbankchefs müssten tatsächlich mit einer ganzen Hubschrauberflotte kommen und das Falschgeld direkt abwerfen.
Der australische Ökonom Steve Keen geht davon aus, dass alleine die FED mindestens 25 Billionen (!) USD direkt in Umlauf bringen müsste.
Entweder eine gigantische Hyperinflation oder gleich der Totalcrash - das Zeitfenster dafür dürfte sich schon in Kürze schließen...

Potentielle Kreditnehmer haben keine Bonität mehr oder wollen keine Kredite mehr. Ausserdem geht es bei dieser Gelddruckerei nur um das Überleben von Banken und Staaten.WE.


Neu 2013-06-23:

[19:00] Der Kollaps der Weltwirtschaft kommt: Chaos & Bürgerunruhen nur noch eine Frage der Zeit

[13:00] Hölle ist fraglich, der westliche Kollaps aber nicht: Harvard's Grumpy Ferguson Says World Is Going to Hell

Niall Fergussons neuestes Buch The Great Degeneration: How Institutions Decay and Economies Die"  ist seit Mai auch auf Deutsch erhältlich: Der Niedergang des Westens: Wie Institutionen verfallen und Ökonomien sterben

[11:30] Wendezeit: Wackelnde Börsen, wachsende Proteste, wirkliche Reformen?


Neu 2013-06-22:

[17:45] Hier, bei den Göttern, gibt es jemanden, der die Theorie von HG bezüglich der steigenden Zinsen bestätigt: Schnallen Sie sich an!

Der Bondcrash hat begonnen.

[19:15] Leserkommentar:
Die gehen von fallenden Edelmetallpreisen aus fuer die naechsten Jahre. Ehrlich gesagt, unvorstellbar. Es wuerde bedeuten dass nur Cash zaehlt und immer wert wird. Also das was beliebig vermehrt werden kann steigt im Wert. Unmoeglich. Das Papiergeld ist in allen Jahrhunderten auf Null gegangen. Das wird auch diesmal so sein.

So sind sie eben, die Götter, sie sehen nur ihre Charts. Auch diesesmal geht das Papiergeld unter und die Flucht ins Gold wird dessen Preis explodieren lassen.
 

[8:45] Allgemeine Liquiditätskrise: Market Crash Warning: Everything is Being Sold!

Global financial markets are now in a very perilous state, and there is a much higher than normal chance of a crash. Bernanke's recent statement revealed just how large a role speculation had played in the prices of nearly everything, and now there is a mad dash for cash taking place all over the world.

Collectively, the move away from commodities, bonds, and equities in all markets globally tells us that there's nowhere to hide and that this is a 2008-style dash for cash. Everything is being sold, as it must, to meet margin calls, pay down leverage, and get out of positions; all are signs of the end of a speculative phase.

Daraus kann jetzt der ganz grosse Crash entstehen - da alles auf Kredit gekauft wurde.WE.


Neu 2013-06-21:

[16:30] Es gibt eine Liquiditätskrise wie 2008: Everything Is Being Sold

[13:15] Format: "Die Krise stellt die Legitimität politischer Systeme infrage"

Im Prinzip richtig! Die Legitimität politischer Systeme sollte allerdings IMMER hinterfragt werden, bzw. das Volk muss diese einer Dauerprüfung unterziehen! TB
 

[08:45] Augen zu und durch wird nicht funktionieren: "Irgendwann kommt in Europa der große Knall"

Die Kreditausfälle sind sicherlich das derzeit größte Risiko. Griechenland wird niemals in der Lage sein, die riesigen Staatsschulden aus eigener Kraft abzubauen. Dass Schuldenschnitte in der Euro-Zone kein Tabu sind, haben wir ja auch schon gesehen.

Wichtigste Warnung des Ökonomen: Lasst euch nicht von der Regierung für dumm verkaufen.
 

[5:00] Der Bondcrash macht Fortschritte - Bill Holter: Interest rates have risen 50%

A couple of months back the yield on the 10 year Treasury was 1.6% or slightly lower.  In anticipation of the Fed "tapering" the yield, it rose to 2.32% yesterday and 2.43% this morning.  In fact, yesterday alone the yield on the 5 yr. rose 6% (relative, not yield) in one day.  That is THE biggest jump in the 5 year yield EVER.  Another way to put this is that the 5 yr. Treasury lost more value yesterday than any day prior in history.  Something that no one has really talked about (before this is over they surely will) is that the Fed, as owner of more Treasury securities than anyone, got killed to the tune of $115 billion in May.  Please keep in mind that their "equity capital" was only $65 billion.  Gee, I wonder how this will be accounted for.

Another area in fixed income that literally blew up last night was "funding debt" to the Chinese banking system.  Their overnight rates between banks rose to 25%.  Yes, 25% for overnight money...what does this tell you?  It tells me that the Chinese banks don't trust each other...very similar to what happened here in the U.S. back in late 2008 when no one would lend to anyone else.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass jetzt das Derivatengebäude herunterkommt. Aus diesen ganzen Carry Trades wird jetzt ausgestiegen. Dass Gold und Silber auch unter die Räder kommen - da wurde sicher nachgeholfen, denn die wären der natürliche Fluchtort. Eine Panik kann jederzeit entstehen.WE.

PS: alle der vebliebenen Bonds auf Pigbonds.info haben steigende Zinsen.


Neu 2013-06-20:

[10:45] James Turk fasst es zusammen: Financial System Now Headed Into A Massive Hurricane

[11:00] Hier ist die deutsche Übersetzung: Westliches Finanzsystem steuert auf riesigen Hurrikan zu

[10:00] Bankraub beim eigenen Volk: Die Eliten sind längst nicht mit uns fertig read!!!

[10:30] Leserkommentar-CH:

Laut dem britischen Schatzkanzler George Osborne hat die Konjunktur auf der EU-Insel "die Intensivstation verlassen."
Sicher in Richtung Friedhof!


[9:45] Eigenbericht: da ist irgendetwas los:

Das Bilderberg und das G8-Meeting sind vorbei, die Bondzinsen steigen überall, eine Kapitalflucht aus den Emerging Markets hat eingesetzt, Gerüchte über Liquiditätsknappheit bei Grossbanken wie der Deutschen Bank gibt es, fortlaufend gibt es Artikel in den Medien über den Untergang des Euro und mögliche Bail-Ins bei Banken, die Politik wird diskreditiert. Die Reichen flüchten aus den Aktien. Und nicht vergessen: den Goldpreis hat man noch einmal gedrückt.

Es ist nicht auszuschliessen, dass bei diesen Meetings der Startknopf für den Systemabbruch gedrückt wurde und bereits dieses Wochenende "heiss" wird, mit Bankenschliessungen und Kapitalverkehrskontrollen. Man kann sicher sein, dass keine Maus mit dem Geld aus den Banken mehr rauskommt und in die Edelmetalle hinein, wenn es "passiert" - das ist so geplant. Der Goldpreis würde dann am Montag auf unendliche Höhen schiessen.WE.


Neu 2013-06-18:

[9:30] Auch die Hedgies sehen es schon: Finanz-Heuschrecken erwarten Comeback der Schuldenkrise

[9:15] Es ist bald soweit - KWN: Turk - Global Markets & Banking System Face Major Collapse


Neu 2013-06-17:

[17:30] Am Beispiel Zypern: Jim Sinclair: This Will Save You 83% of Your Assets

Jim Sinclair continues to urge PM investors to take action now to prevent the coming theft of their savings and assets at the hand of the banksters:
Funds can be bailed In. Charities can be bail-In. Institutions can be bailed-in, non profits can be bailed-in. Hedge funds can be bailed in.
In Cyprus there were no exceptions. Here there will be no exceptions. There will be no exception unless you make the exception for yourself. If Cypriots had followed Sinclair's advice below they would have saved 83% of their assets.  Have you prepared?

Wenn der Crash kommt, werden speziell die Grossinvestoren mehr als 83% ihres Vermögens verlieren - wenn sie sich nicht noch jetzt in Gold retten.WE.

PS: Neue Insider-Info aus der Bankenwelt: die Zypern-Aktion kam möglicherweise für einige Akteure etwas zu früh. Die streiten intern, ob sie das System jetzt schon fallen lassen sollen, oder den Crash noch etwas aufschieben wollen. Man kann fest annehmen, dass die Politiker bei den Aufschiebern sind.
 

[12:15] Das Zinseszinssystem lässt uns keine Wahl: Warum die Politik den Kollaps nicht verhindern kann

Unser Geld- und Finanzsystem weist eine Sollbruchstelle auf. Alle paar Generationen kommt es zum großen Zusammenbruch, egal ob wir in der Krise sparen oder investieren.

[17:30] Wenn die Schulden zu gross werden, müssen sie bei den Sparern abgeschrieben werden. Seit 2008 schiebt man das hinaus, aber bald kommt es.WE.


Neu 2013-06-16:

[12:45] Wieder eine Warnung: Jim Sinclair: Bail-Ins Coming Sooner Than We Expect


Neu 2013-06-15:

[16:15] Umsonst: Geldschwemme der Notenbanken bringt nichts

Gelddrucken kann die ökonomische und politische Realität auf Dauer nicht außer Kraft setzen. In Italien und Griechenland drohen bereits wieder Regierungskrisen und in Frankreich läuft ein linker Scharfmacher verbal Amok.

[17:00] Interessant im Artikel, wie Hollande in Frankreich linke Konkurrenz bekommt. Was wirklich notwendig ist: Abschreibung der Schulden bei den Sparern und dann eine massive Schrumpfung der Staaten in einem neuen Goldstandard.WE.
 

[13:00] Hühnerdreck statt Staatsanleihen. Warum eigentlich nicht?

Das derzeitige Geldexperiment wird in die Katastrophe führen.


Neu 2013-06-14:

[19:15] Das wird ein Gesamt-Crash: Doomsday Poll: There’s An 87% of Chance The Stock Market Will Tank Worse Than It Did In 2008


Neu 2013-06-13:

[20:45] Dieser Schwan heisst Crash -  KWN: Turk - A Massive Black Swan Is Going To Rock World Markets

[17:30] Der Yen steigt, der Nikkei crasht: Das Duell lautet Fed vs. Bank of Japan

[17:30] Leserzuschrift: Crash des US$/Yen Carrytrades nach Anstieg des Yen um 10% innerhalb von drei Tagen imminent

Schaut mal - der Yen steigt kräftig gegenüber dem US$.

In Yen verschulden sich viele Spekulanten, um dann in USD-Papiere investieren. Das erinnert an die LTCM-Krise in 1998, die fast das Welt-Finanzsystem umgebracht hätte. Damals ist der Yen noch schneller gestiegen, weil die Spekulanten schnell Yen kaufen mussten, um ihre Kredit zurückzuzahlen.WE.
 

[10:30] Warnung: Risiko eines weltweiten Kollaps der Finanzmärkte steigt wieder


Neu 2013-06-09:

[10:15] Ehemalige US-Regierungsberaterin: Westliche Regierungen werden ihre Bürger enteignen

[11:45] Der Einzeiler:

Da kommen ganz, ganz schwierige Zeiten auf uns alle zu. Wenn er Mob ausrastet geht er short oder long. Schade blühen auf dem Mond keine Rosen. Mir macht die ganze Kacke langsam Angst.

[14:15] Leserkommentar-DE:

es ist ja faszinierend das Herr Einzeiler langsam begreift, das er im Film ist und nicht im Kino. ;-)

Eben ein Hartgeld.com-Realist.

[15:15] Leserkommentar-DE:

Für die "Nebenrolle", die der "Einzeiler" in diesem Forum spielt, solte ihm der "Oscar" verliehen werden. Mach er bitte weiter so!

[16:15] Der Einzeiler:

Hunger werden wir haben und laufen können wir dann wieder. Aber alle werden dafür die Hauptrolle spielen. Wenigstens hatten die Banker einen anständigen Bonus und die Politiker durften sich ordentlich inszenieren.
PS: Der Gutmensch wurde auch noch geboren - immerhin das.


Neu 2013-06-08:

[11:15] Neue Information von "V": Financial Insider: “We Are Moving Into the Last Stages Before An All Out Collapse”

We're at a very critical juncture, and that's what's got me freaked out the most. The Japanese have lost control and they don't know what to do at this point. .. They're telling the public "don't worry, everything's ok."

That is a signs, folks, that they are panicking. That is a sign that everything is not OK... that there is a great fear and trepidation that has begun.

And when this thing goes bust, this is the trigger that's going to bring this whole thing down.

...

We're on the last leg for this whole storybook. Unfortunately, it's not going to be a storybook ending. So we're in the last few pages of a chapter that's been written about a hundred years ago, and it's soon coming to an end.

...

Now the question becomes, what exactly are they going to do?

They're going to bring this thing to a halt. They're going to create economic turmoil and a crash. And then they're going to sell the population on some sort of armed conflagration, some sort of a massive global war.

Dass es bald passiert, ist klar, aber das mit dem globalen Krieg ist weniger wahrscheinlich, denn die Chinesen können die USA jederzeit finanziell versenken.WE.

[16:30] Lesserkommentar:
Nicht nur China !!! Auch Japan bräuchte nur seine wertlosen Trashuries abkippen und der Dollar ist innerhalb weniger Minuten Geschichte.

Dann ist da noch etwas, was alle Kriegstreiber und Kriegsänstlichen nicht verstehen wollen. Ein grosser Krieg zwischen grossen Mächten ist aus einem anderen Grund kaum möglich: kein Staat ist autark, am Wenigsten die USA, die fast alles aus China importieren.WE.


Neu 2013-06-07:

[20:00] Eine weitere Warnung: Jim Sinclair: Those Who Remain In The System Will Pay For The Banksters’ Sins!

Continuing his quest to protect average citizens from the coming destruction wrought by the banksters and their OTC derivative melt-down, Jim Sinclair has sent another alert to subscribers, this time warning that those who remain in the current financial system are going to pay for the sins of the banksters.

Like a massive financial tsunami, Sinclair states that what is coming will completely wipe out those who fail to move their financial assets to safe ground (physical gold and silver) prior to the "great leveling", and that the only financial funds that will survive the coming legacy OTC collapse will be monies held in the BRICS' financial systems.

Ob die BRICS-Währungen wirklich eine Zuflucht sein könnten, ist eine andere Frage.WE.
 

[7:00] Der Bond-Crash geht weiter: European Bonds Plunge Most In 3 Months, Stocks Slump

[6:30] "Wir haben euch gewarnt" - Bill Holter: If A Butterfly Flaps Its Wings in Japan

How about the new disclaimer at the COMEX website?  Why now?  Why while all this other "noise" (it's not if you are really listening and want to hear what they are saying) is being bandied about?  The COMEX now says, "We can't be held liable for anything, the numbers may or may not be real, you pay your money you takes your chances."  This "noise" in reality will be looked at (and actually pointed to) and you will hear "We tried to warn you!"  If you have been actually listening to what they have been saying all along, the whole thing is unsustainable.  I am not talking about what the mainstream tells you because they walk out clown after clown to keep you in place.  If you listen to the actual words that come out OFFICIALLY, they are telling you that game over is being prepared and the plug will be pulled.  If you didn't listen, hear or understand...oh well then...that's YOUR fault!

Diese Warnungen sind überall, nicht nur an der COMEX. Die Schafe grasen trotzdem friedlich weiter - bis zur baldigen Schur.WE.

Ein weiterer Artikel von ihm: Bullion Demand Still Unprecedented

LISTEN and analyze what is coming out of the "official mouths" all over the world, if you listen carefully, they are telling you the truth to cover their sorry butts when this thing blows up.  Like I said yesterday, they will throw their arms up in the air and say, "We tried to tell you."

Ja, die da oben wollen damit ihre eigenen Hintern absichern, wenn das System hochgeht. Es empfiehlt sich, die ganzen Artikel zu lesen.


Neu 2013-06-06:

[16:10] Faber:"Noch ein oder zwei Monate, bevor der Kollaps kommt"

[13:10] Staatsschuldenkrise: Trügerische Ruhe dürfte bald vorbei sein

Von einer Ruhe kann allerdings keine Rede sein. Überall "grochts und groamlts" schon.

[10:15] Unausweichlich: There Is Now A Huge Risk Of A Collapse In Major Countries

Aber bis auf den Michel sind sich alle einig, dass Deutschland zahlen dürfen wird.TS

[14:45] Der Leserkommentar musste entfernt werden, da er kaum zu verstehen ist. Seit 2008 schiebt man den Kollaps hinaus, dieses Jahr muss man ihn kommen lassen.WE.


Neu 2013-06-05:

[10:30] Bill Holter über die BIZ-Crash-Warnungen: I Don’t Get It

[10:00] Der Crash der US-Treasury-Bonds hat begonnen: Jim Willie: USTBond: Return to Sender

Jim Willie greift den Entwicklungen immer vor, aber Tatsache ist, dass die Zinsen auf die langen Treasuries signifikant gestiegen sind. Ein massiver Abvverkauf läuft also schon - das trotz Bernankes Bondkäufen.WE.

PS: an der 10-jährigen T-Note hängt in Wirklichkeit das Welt-Finanzsystem über den Dollar.
 

[10:00] Letzte Warnung: Jim Sinclair: Get Out Of The System For Your Own Sake!


Neu 2013-06-04:

[14:30] Leserzuschrift-DE: Vom schleichenden Niedergang, vom ehemaligen Bondaffen und den Sklaven im Schafspelz

Ein ganz normaler Tag heute. Wieder einmal. Bei Durchsicht der Hartgeld-Rubriken merke ich wieder einmal, wie sich die Schlinge ein wenig enger um den Hals zieht. Die "Normalität" da draußen wird nicht besser. Lange frage ich mich schon, wie lange sich dieser Zustand noch halten kann?
Dieses Geldsystem ist schon ebenso lange im Niedergang begriffen, aber es ist zäh. Wann kommt der Augenblick der Wahrheit, an dem dieses Lügengebäude zusammenbricht? Eine schöne Gesellschaft ist das. Wenn man sein Gegenüber nicht mehr besch...... und anlügen kann, bleibt noch ein Blick in den Spiegel. Dann kann man sich selber anlügen.
Es ist schlimm, aber die Leute tun das bereits (ohne das sie es merken). Als alter Bondaffe werde ich froh sein, befreit sein, wenn dieses Schuldgeldsystem verschwindet. Es taugt zu nichts. Außer eine Zeitperiode angeblichen Friedens und Wohlstands zu schaffen, der sich zum Schluss selbst auflöst.
Wie, werden wir bald sehen. Was haben wir geschaffen? Geschafft eigentlich nichts, wir sind geschafft und versklavt haben wir uns. Gegenseitig und selbst versklavt, Sklaven im Schafspelz. Ich merke, dass ich mich schon verändert habe. Jetzt geht es immer schneller, beinahe ruckartig, ich bin dankbar für viele Einsichten. Ist das Weisheit? Ein Stückerl schon. Ich bin aber durchaus voller Hoffnung für die Zukunft. Es wird mehr als holprig werden, aber irgendwie ist es mir egal. Ich habe gelernt aber rechte Freude hat man nicht daran, wenn man erkennt, dass die meisten Menschen um einen herum nur nützliche Idioten sind.

[12:15] Folgen des Endes der expansiven Geldpolitik: Am Ende droht der Crash

[12:30] Der Einzeiler:

Spargeln stechen ist also bald angesagt. Pfui Teufel, das gibt Rücken wie die Sau - nicht's für mich.

[13:00] Leserfrage-CH:

Hat die FED die Möglichkeit den Bond Abverkauf zu "dosieren" ?

Die Fed kann machen was sie will. Noch Fragen? TS

[12:00] Wirtschafts-Kollaps: 18 Hinweise, dass derzeit überall auf dem Planeten massive Wirtschaftsprobleme ausbrechen


Neu 2013-06-03:

[18:30] What is coming next is going to absolutely shock the world: 18 Signs That Massive Economic Problems Are Erupting All Over The Planet

[07:15] Da wird der Aktiencrash medial vorbereitet: US-Notenbank erschreckt Märkte: Inflation und Börsen-Crash möglich

Ein Bericht der Fed hat die Aktienmärkte verunsichert. Die Kurse fielen am Freitag deutlich. Die US-Notenbank fürchtet den Ausbruch einer Inflation und zeigt sich über ein Ende der lockeren Geldpolitik besorgt. Die Börse sei nicht vorbereitet, es könnte zu „schmerzhaften" Verlusten für Investoren und Privatpersonen kommen, so die Fed.

Das ist sicher kein Zufall, sondern auch eine Kommunikation für den "Systemabbruch". Bisher haben ZBs soetwas unbedingt vermieden. Man wird die Aktien einmal nicht mehr stützen, sondern fallen lassen.WE.


Neu 2013-05-31:

[17:55] David Quintieri: Collapse Isn't Coming-We've Already Begun

[16:30] Krisenszenario: Zeitsprung ans Jahresende 2013

Diese Fiktion könnte bald Wirklichkeit werden. Wahrscheinlich kommt es aber viel krasser, als hier dargestellt.

[11:30] Leserzuschrift-DE: Crash-Drehbuch

vielen Dank für ihre unermüdliche Arbeit auf der Homepage die ich als stiller Leser seit ca 3 Jahren besuche. In ihrem neuesten Goldman, der am 30.05.13 erschien, lautete ihr letzter Satz "Es wäre interessant, das „Drehbuch" zu sehen."

hier mein Drehbuch :

Über die Vorgeschichte brauche ich nicht viel schreiben diese kennen ihre Leser ganz genau, für mich male ich mir folgendes Bild aus. Herr Weidmann ist in den letzten Monaten auffällig medial zu den Kritikern des Euro geworden, jedoch steuert ihn Frau Merkel, eventuell bewusst ist nun auch das Derivat Risiko der Deutschen Bank bekannt geworden. Über andere Banken im Euroraum ist dieses Risiko noch ziemlich geheim. Den Deutschen die real bis jetzt schon die absoluten Verlierer des Euros waren wird eine noch viel größere Last aufgeschultert werden, indem die Deutsche Bank Insolvenz anmelden muss. Dies ist das Ereignis auf das wir alle warten. Dies wäre das Ereignis was urplötzlich alle Probleme lösen würde. Warum ? Ganz einfach die Bank ist Pleite (Derivatrisiko 72 Billionen), alle Euroländer sind pleite und vorbereitet wird der Zugriff auf die Deutschen Sparer seit ca. 3 Monaten.
Wenn die Deutsche Bank abgewickelt werden muss , kommt es zu folgenden Dingen:

  • Erstens alle Sparvermögen können bis zu einer bestimmten Grenze eingezogen werden (gesetzl. Rahmenbedingungen sind vorhanden). Das Deutsche Vermögen reicht im Moment genau aus um die Schulden des Staates zu bezahlen.
  • Zweitens alle Restlichen Schulden durch die Rettungsschirme die ebenfalls abgewickelt werden müssen würden zur Not über eine Zwangsabgabe auf Immobilien nachgeschoben werden können.
  • Drittens alle Target 2 Forderungen könnten gestrichen / verrechnet werden.
  • Viertens da der Euro dann Geschichte ist können alle Staaten ihre vorbereiteten Währungen einführen. Natürlich wissen wir, wer Schuld sein wird und damit können die Politiker bleiben wo sie waren.
  • Fünftens auch der Hosenanzug wird gehypt werden können, bringt sie uns doch dann die gute DM wieder.
  • Sechstens Weidmann wird "kastriert" , als Ersatz zur Deutschen Bank wird eine "NDM" Bank aufgestellt welche es ermöglichen wird die Verbindlichkeiten die durch den Crash der DB entstehen bis auf alle Ewigkeiten dem Deutschen Volke aufzubürden.
  • Siebentens alle europäischen Völker kehren zu einem Wechselkurssystem zurück, die Wirtschaften können sich erholen und zur Not gibts ja noch DE denen man in die Tasche greifen kann zum "Wiederaufbau"

Wenn man sich diese Sache mal betrachtet passt sie für mich voll ins Bild.
Sind die Gedanken abwegig ?

Mir fällt da nichts Abwegiges auf. Was sagt die Hartgeld-Gemeinde? TS

[12:00] Dieses Szenario ist einfach "zu deutsch". Was da kommt, ist eine Art von Welt-Währungsreform, zumindest in der Eurozone mit Auflösung des Euro, vermutlich auch in UK, CH, USA, JP. Alles zur gleichen Zeit oder in kurzer Abfolge. Die Kommunikation, die uns seit März erreicht, ist eine Einstimmung darauf, damit die Sparerschafe dann nicht zu stark aufbegehren - so hoffen es die Eliten. Sie ziehen dieses Szenario einem chaotischen, hyperinflationären Crash vor.WE.

[12:00] Leserkommentar-AT:

Es wird zu unabsehbaren Verwerfungen kommen. Allein die großen Firmen in der EU sind mit über 8 Billionen verschuldet. Nach dem Crash werden die Kredite superteuer und selten werden. Folglich brechen ganze Industrien zusammen.
Die NDM wird sicher als Rettung angepriesen werden, kann jedoch in eine Phase der Unwägbarkeiten übergehen. Kein Sterblicher hat je so einen globalen Finanzcrash erlebt, deshalb hat man auch die größte Angst davor und versucht
die Vogel Strauß Politik. Die Menschheit wird von totalen Vollpfosten und überheblichen Egomanen regiert, die erst reagieren, wenn es bereits zu spät ist. Man läßt alles erst mal weiter laufen, lügen, täuschen, tricksen und vertuschen ist die Devise.

[16:00] Die Konzerne werden sich sicher entschulden, weil deren Anleihen im zusammenbrechenden Euro mit Fixzins sein werden, ebenso Staaten und Banken. Ob man die Kreditnehmer von Banken auch entschulden wird, muss sich erst zeigen. Jedoch gilt danach für alle: eine weitere Verschuldung ist so gut wie unmöglich.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:

Es ist noch viel zu früh. Erst wenn mehr als 70% der Bevölkerung in DE, AT und der restlichen EU so verarmt sind, dass sie auf Zuwendungen vom Staat (ähnlich wie die Foodstamps in den USA) zum nackten Überleben angewiesen sind, erst dann ist die kritische Masse erreicht, die JEDE ( der NWO ergebene) Regierung demokratisch legitimiert. Vorher lassen die keine Bombe hochgehen. Wozu auch?


Neu 2013-05-30:

[10.00] Sobald die Zinsen wieder steigen, droht der Crash - Spiegel: Aktien, Anleihen, Immobilien: Die Billionen-Blase

...und die Zinsen auf die wichtigsten Staatsanleihen steigen gerade.

Die Welt legt nach: Jetzt droht die Anleihen-Blase zu platzen

Der scharfe Rendite-Anstieg weckt unter Börsianern die Angst vor einem ausgewachsenen Crash auf dem Rentenmarkt. Anleger und Staaten wären in diesem Fall die großen Verlierer

Ja, der Bond-Crash ist im Gang. Gold ist auch wieder über $1400. Es geht los.WE.

Noch mehr davon - DWN: USA: Abverkauf am Bond-Markt

[10:30] Leserkommentar:
Gold hat die 1400 überschritten und der Bondcrash hat scheinbar begonnen. Nun ist das ja kein solcher Crash der plötzlich passiert wie z. B. ein Kartenhaus wenn ich da eine Karte unten rausziehe fällt alles zusammen. Beim Bondcrash ist das ja etwas anders und geht langsamer. Wie geht es jetzt weiter? Wie lange kann der Crash dauern bis zum Ende?

Das beginnt einmal langsam und wird dann immer schneller. Der volle Crash dürfte sich dann in einem Tag enfalten. Vermutlich bald.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE: Kommender Bondcrash:

Gern darf ich als alter Bondaffe seinen Senf zu einem bevorsteheneden Bondcrash dazugeben.

Szenario 1 (das ich selbst für weniger wahrscheinlich halte): Der Markt "kracht" so richtig durch. Das heisst auf den Bund-Future als Börsenbarometer für zehnjährige deutsche Staatsanleihen bezogen, dass dieser an einem Tag um geschätzte 3 bis 5 Punkte fallen würde. Das halte ich aufgrund der Struktur und den Aufbau dieses Marktes für ausgeschlossen. Hier müßten Verkaufskräfte walten, die bisher nicht in Erscheinung getreten sind (aber man soll nie "nie" sagen).

Szenario 2 (ein paarmal in der Praxis schon miterlebt): Schleichender Niedergang bei starken Schwankungen (Volatilität), der Markt testet immer wieder neue Tiefst-/Untergrenzen, erholt sich wieder, alte Hochs werden nicht wieder erreicht. Im Grunde genommen etabliert sich kurzfristiger Abwärtstrend. Unter kurzfristig verstehe ich einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten. Drei Monate dürften in diesem Umfeld vollends genügen um einen Crashzustand herzustellen, der sich ähnlich einer selbsterfüllenden Prophezeiung verselbständigt, zumindest war das in der Vergangenheit ähnlich.

Im heutigen Umfeld genügen 1 1/2 bis 2 Monate um einen Crashtrend zu etablieren, alle Bondaffen sind ja entsprechend sensibilisiert und selbst der hinterwälderischste Anlageausschutzvorsitzende irgendeines Anlageremiums bei einer Versicherung, Kapitalanlagegesellschaft etc, ist in den letzten Wochen und Monaten über die Medien mit dieser Möglichkeit vertraut gemacht worden.

WICHTIG: der emotionale, gefühlsmäßige Zustand der Überraschung und Nichtbeachtung fallender Kurse unserer Bondaffen in Verbindung mit dem Prinzip "Hoffnung" existiert nicht mehr. Das Gefühl geht in Richtung "Bestätigung". An den Bond-Future-Märkten werden wie bei den Gold-Futures die festverzinslichen Papiere nicht effektiv gehandelt. Mit dem Verkauf eines Kontraktes des Bund-Futures verkaufe ich langlaufende Gollum-Anleihen im Volumen von 143.000 EUR. Das sind nur Mausklicks im EUREX-Spielcasino, egal ob sich um einen, zehn, hundert oder mehr Futures handelt. Per se machen die den Markt beherrschenden Systembanken wieder ein Schweinegeld mit dieser Bewegung.

Allerdings schießen sie sich selbst ins Knie, da sie nun eine Abwärtsbewegung verstärken (müssen). Sich gegen diese Bewegung zu stellen wäre Wahnsinn. Diese Bewegung nach unten und fallenden Kursen wird kommen, das Umfeld ist gerade sehr günstig, steigende Kurse würden nur noch den Kaschperl und sein Krokodil beeindrucken. Ich denke auch die Aktienkurse werden massiv zurückgehen und viele möchten dann nur noch golden und silbern glänzendes physisches Metall. Wer das wohl hat? Und zu welchem Preis diejenigen bereit sind, ein Futzelchen davon abzugeben? Ich weiß es jetzt schon! Unter einem 5-stelligen EUR-Betrag (wenn es diese Währung dann überhaupt noch gibt) gebe ich aber kein Gold-Unzerl ab. So einfach ist die Welt. Was denkt die HG-Gemeinde darüber, woher wohl der Name "Goldman(n)" kommt?

Diese Zuschrift musste etwas aufgelockert werden, da sie völlig unlesbar in einem Block war. Ich bleibe bei meinen Thesen: a) der wirkliche Crash wird an einem Tag stattfinden, b) die Kommunikation der Politik hat sich geändert - sie lässt ihn jetzt zu.WE.

[15:15] Der Mexikaner:
Man erklärt den Schafen wohl gerade, dass es bald vorbei ist mit der ruhigen Übergangszeit seit 2008. Ob sie was merken?

Die merken sicher nichts.

[19:00] Leserkommentar-DE: ob die Schafe was merken?

Die Schafe merken absolut nichts bzw. wollen es nicht. Hier eine typische Schafsantwort, die ich aus der eigenen Familie erhalten habe, auf meinen Vorschlag und meine Bitte hin, zumindest 50k vom Festgeld abzuheben und in Bargeld zu tauschen. "Weisst Du, das ist ja alles so unsicher was Du da erzählst. Wir warten zuerst einmal ab und schauen was passiert. Dann kann man ja immer noch was machen, wenn etwas sein sollte und das Geld abheben. Aber im Moment lassen wir alles lieber so wie es ist. Das ist einfach sicherer, man muß jetzt noch nichts tun!".

Wenn das Ereignis dann eingetreten ist und man mir die Hucke vorjammern wird, weil das Geld weg ist werde ich ganz gelassen sagen: "Schau Vater, da kann man nichts machen. Das ist eben der Staat. Und die Banken. Das ist zum Gemeinwohl.

Und Du und Deine Frau Ihr seid ja nicht alleine. Auch anderen nimmt man das Geld weg. Auch die anderen müssen bezahlen. Ihr habt die letzten 50 Jahre in Eurer Gaststätte geschuftet wie die Blöden aber das musst Du ganz einfach einsehen, dass man Euch zum Wohle aller einen Teil Eurer Lebensersparnisse abnimmt. Das ist ganz normal so, das ist in Ordnung so, da kann man nichts machen!".

Nach ein paar Tagen wird die erste Aufregung vorbei sein und er wird froh sein, dass man ihm nicht mehr weggenommen hat. Und er ist glücklich. Und wäre das Ereignis vor 50 Jahren eingetreten, er hätte nichts gemacht. Urbi et orbi. Bete (dass man dir dein Geld nicht wegnimmt) und arbeite weiter. So ist das mit den Schäflein.

Jetzt trichtert man es den Schafen schon mit dem Löffel ein, dass sie bald ihr Erspartes verlieren werden.

[20:00] Der Silberfuchs:
Achtung, Sicherheitshinweis: Schon Ohrschutzstöpsel gekauft? Wenn diese Bubble platzt, wird der Knall ohne Ohropax vermutlich dauerhafte Schäden verursachen. Vielleicht fällt bei einigen Schafen das Fell sogar ohne Schur vom Körper.


Neu 2013-05-29:

[15:00] SAT1-Video: Wir haben unser Geld bereits verloren

Sparerschafe, man sagt es euch bereits im Fernsehen.

[17:00] Der Zyniker zu den Sparerschafen:

Es hat keinen Zweck!
Die Schafe, die jetzt noch immer nicht handeln, kann man vergessen.
Sie wüssten nicht was sie mit dem Bargeld machen sollten, es ist doch soooo sicher auf der Bank! Ihr kleines Gehirn wird völlig heiß, wenn sie versuchen selbständig zu denken-das geht einfach nicht lange und sie bekommen Kopfschmerzen.
Außerdem haben Schafe immer Recht, jedenfalls bis zur Schlachtung.
Sie määäähen immer das Gleiche, ihr Ton verändert sich nicht einmal beim Schlachten!
Der Unterschied zwischen dem Erfolg und dem Versagen ist das RECHTZEITIGE HANDELN!

Bald werden die Sparerschafe in der Situation sein, die Bill Holter so beschreibt: Larry Edelson: Right for the Wrong Reason

Here is my point; you cannot trade because you are trading against a rigged market.  You cannot be "out" because any moment of any day can be THE moment.  "THE MOMENT" being the point in time where everything stops and the ability to actually purchase metal and have it delivered will no longer exist.  THIS is coming as sure as the Sun will rise tomorrow; demand drastically exceeds supply and has done so for years.  Physical inventories are depleting at the same time that demand has exploded, "when" does the last ounce get delivered?  "When" does another exchange like HKMEX default?  When does another bank like ABN AMRO default and tell customers "no, you cannot have your gold?"  You absolutely MUST be positioned ahead of time because just "one second" late will end up being a "lifetime" too late...YOUR lifetime and lifestyle.

Es wird der Tag kommen, wo es zu spät ist: die Sparerschafe nicht mehr aus den Konten raus und in Gold hinein kommen. Määäh.WE.

PS: gestern wäre es fast schon passiert: Jim Sinclair: Entire US Banking System Missed a Bail-in Collapse by a Hair Tuesday!

[19:00] Leserkommentar: Das sind alle Schatzis - freundliche Umschreibung für Schafe und Ziegen


Neu 2013-05-28:

[19.15] Es passiert bald etwas - Bill Holter: If I May…


Neu 2013-05-27:

[08:45] Wie in der Matrix: Die Illusion des Geldes

Unsere Wirtschaft ist eine Fiktion, das aber stört unseren Kolumnisten Eric T. Hansen nicht weiter. Was ihm Angst macht: dass die Europäer dahinterkommen.

[15:45] Leserkommentar-DE:

Zitat aus dem Artikel:

"Ich habe keine Angst vor einem Finanzsystem, das auf einer Fiktion beruht. Ich habe Angst davor, dass die Politiker zu immer drastischeren Maßnahmen greifen, bis sie am Ende die Matrix ganz zerstören und wir unsere Big Macs mit Goldstücken kaufen müssen, die wir nicht haben."

Dazu kann man nur sagen: Dann kauf doch welche, du Trottel, anstatt Müll zu schreiben, den keiner braucht.

[17:30] Der Schrauber mit noch mehr Kritik:

Ich zitiere aus dem Artikel:

"Zum Beispiel unser Präsident Andrew Jackson. Er hielt Banken und Schulden für grundsätzlich unehrlich und erließ 1837 ein Gesetz, das nur echtes Gold und Silber als Zahlungsmittel in Spekulationsgeschäften erlaubte. Sofort brach das fragile Ich-tu-so-als-ob-das-Geld-echt-ist-wenn-du-auch-so-tust-System zusammen und die schlimmste Finanzkrise der Geschichte der USA begann und dauerte sieben Jahre an."

Das ist die Höhe! Jackson hielt Zentralbanken, bzw. deren Vorläufer für unehrlich und machtgierig. Die Finanzkrise, die nach seinem Gesetz, wieder zum Gold/Silberstandard nach Th. Jefferson zurückzukehren, wurde ausschließlich von seinem mächtigen Widersacher Nicholas Biddle verursacht, der als hoher Banker die Macht einer Zentralbank auskosten wollte.
Dieser zog sofort Kredite zurück, bzw. verweigerte Neue.
Damit brach zunächst wirklich eine Finanzkrise aus, aber Jackson blieb hart, nahm den Propagandakampf gegen Biddle auf und verbündete sich mit kleinen privaten Regionalbanken, die aber windige, ungedeckte Spekulationsgeschäfte machten.
Letztendlich wurde Jackson trotzdem wiedergewählt, Biddle fiel mit seinen Manipulationen auf und mußte mächtig zurückrudern, womit die erneute Ermächtigung der damaligen Zentralbank ausblieb, weil es völlig unpopulär war!
Jacksons Worte kurz vor seinem Tode waren, nachdem man ihn fragte, was so seine hauptsächliche Lebensleistung war: "I killed the bank!"


Neu 2013-05-26:

[15:25] Marc Faber sieht Parallelen zum 1987er-Crashszenario, doch die Zentralbanken könnten dagegenspielen

[15:15] Leserkommentar-DE zu Mark Faber:

Wenn Marc Faber recht behält, bedeute es nur, es wird wieder alles eine Runde aufgeschoben. Wie heißt es so schön noch mal: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben." Wir haben noch ein wenig mehr Zeit, uns mit den "Rohstoffen" Gold und Silber einzudecken, auch wenn sich der physische Markt vom Papiermarkt abkoppelt. Gut Ding will Weile haben, wie beim Wein. Denn die Menschen und die Zeit, machen ihn so kostbar und so sehe ich es auch bei den Edelmetallen. Nur mit dem kleinen Unterschied , dass es bei Gold und Silber auch innerhalb von Tagen oder Stunden gehen kann.

Die Chance stehen gut, dass der alte Fuchs Recht behält. Immerhin hat er schon eine erstaunliche Prognose-Statistik vorzuweisen.


Neu 2013-05-25:

[16:15] Wieder eine Warnung - Bill Holter: Flash Crashes

We have seen "flash crashes" from time to time.  We first saw the entire market flash crash 1,000 points 2 years ago and since then we have seen it many times in individual stock issues.  The latest was yesterday with two utilities (you know, the widow and orphan stocks) NEE and American Electric Power.  These dropped over 50% in less than 1 minute and wiped out roughly $60 billion worth of market cap during this "1 minute".  No one (except of course those whose stop losses got hit) really seems to care...because the stocks mostly recover and "normally" end the day down only a few percentage points..."so what's the harm?"

"One of these days" (as Jackie Gleason was fond of saying)...the flash crash scenario will appear and not be "repaired."  One of these days a flash crash will happen, all at once with everything you own and everywhere you look!  It will be stocks, bonds, commodities...everything...everywhere.  Yes, yes, I am being overly dramatic again.

Was hier an der NYSE gestern "gespielt" wurde, war wieder eine Warnung vor dem Crash - wie Zypern. Man hat sich 2 Firmen ausgesucht und daran gezeigt, wie ein echter Crash aussieht: innerhalb einer Minute 50% Kursverlust. Danach hat man das wieder "repariert". Damit alle sehen, wie ein echter Crash aussieht - wenn man ihn wirklich zulässt. Wenn man den echten Crash zulässt, kommt keiner mehr raus - der nicht in Gold ist.WE.


Neu 2013-05-24:

[12:45] Crasht jetzt der Bond-Markt? - Bill Holter: A “Whiff” is all That is Needed

All you need to look at are two markets right now, the Japanese and U.S. Treasury markets.  They have crossed two "round numbers," 1% and 2% respectively.  This CANNOT continue, rates CANNOT go up...or the entire system will collapse in a heap into one giant black hole of insolvency.  Forget about banks and insurance companies, forget about housing, forget about equity values, forget about the economic ramifications...think "derivatives."  The "few" trillion of these Treasury securities have a "leech" market attached to them.  This market is at a minimum 100 times the size of the paper market itself and is where the banks trade amongst themselves.  "Someone, somewhere" is going to lose, lose big and go broke...which of course will break the daisy chain of false values and solvency.

Einmal muss es kommen - zusammen mit dem Derivatencrash.WE.

[14:15] Der Einzeiler:

Wenn dieses Ereignis eintritt, dann geht aber der Mob weltweit short, oder long - oder zuerst long und dann noch rasch obendrauf short.
 

[11:00] Hülsmann-Interview: "Grundsätzlich ist es unmöglich, aus unserer gegenwärtigen Lage schmerzfrei herauszukommen."


Neu 2013-05-23:

[20:30] Ja, der Systemcrash könnte mit einem Bondcrash in Japan beginnen: Will Japan Trigger a Global Financial Meltdown?

Und der Bondcrash der JGBs und des Yen haben schon begonnen.

[14:30] Absturz der Finanzmärkte nur noch eine Frage des Wann

Außer dem von den Zentralbanken bereitgestellten Kapital gibt es nichts, was die Wirtschaften und Märkte noch stützen würde. Nichts!

Neu 2013-05-22:

[17:00] Wenn die ganze Welt Japan wird: Four Signs That We're Back in Dangerous Bubble Territory

Nie war die Diskrepanz zwischen Fundamentals und Wertpapierkursen grösser. Und bald wird es sich auch mit noch sovielen frisch gedruckten Billionen nicht mehr verdecken lassen. 


Neu 2013-05-21:

[17:30] Bondkönig Bill Gross: Irgendeinmal werden die Haare geschnitten

Bill Gross entwirft Haircut-Szenarien.


Neu 2013-05-20:

[9:45] Es ist die globale Kreditblase: Deepcaster: Biggest Bubble About to Burst!

"Nothing is normal: not the economy, not the financial system, not the financial markets and not the political system.  The system remains still in the throes and aftershocks of the 2008 panic and the near-systemic collapse, and from the ongoing responses to same by the Federal Reserve and federal government.  Further panic is possible and hyperinflation is inevitable.   What continues to unfold in the systemic and economic crises is just an ongoing part of the 2008 turmoil.  All the extraordinary actions and interventions bought a little time, but they did not resolve the various crises.  That the crises continue can be seen in deteriorating economic activity and in the panicked actions by the Federal Reserve, where it proactively is monetizing U.S. Treasury debt at a pace suggestive of a Treasury that is unable to borrow otherwise. -John Williams, ShadowStats

It had to happen. And now it has begun. The very biggest bubble in financial history has begun to deflate. And over the next few months, we expect that deflation to accelerate and morph into a bursting.

Einmal muss es passieren. Deflation wird es bei allen Finanzwerten geben, Hyperinflation bei realen Produkten und Gold/Silber. Der aktuelle Cartoon von Silberrakete auf der Homepage ist eine Vorrausschau.WE.

[11:45] Der Einzeiler: Es gibt nur noch 2 Möglichkeiten:

1. 2008 waren die Banken pleite. Durch die Bail-out Strategie sind jetzt die Staaten bankrott -> das System kollabiert deflationär durch Kapitalabzug der Grossinvestoren. Gold explodiert - Systemende.

2. Jetzt müssen noch viel grössere Mengen an Fiat Geld in's System gepumpt werden -> Starke Inflation und Punkt 1. trifft etwas später zu.

Anmerkung: Jede Geldmengen Expansion endet in einem deflationären Kollaps - wir "streiten" also nur noch um den Zeitpunkt. Die Elite strebt aber ganz klar Punkt 2 an. Ob es ihr gelingt ? Jedenfalls wird EM in beiden Prozessen gewinnen, weil es inflationsresistent und Geld ist. Nach dem Crash gewinnt es weil niemand mehr Geld hat. Aber: vermutlich nimmt man es mit in's Grab.


Neu 2013-05-19:

[17:15] Video: Marc Faber interview RTL Z Economic Collapse 2013


Neu 2013-05-18:

[09:00] Aus dem Spiegel von 1968: Dollar-Krise - Flirt mit Desaster

Drei Jahre später war die Golddeckung des Dollar Geschichte.

[13:15] Der Silberfuchs:

Ein hervorragender Artikel aus heutiger Sicht, denn diese Geschichte wiederholt sich gerade, zumindest reimt sie sich und das bis ins letzte Detail!

Überall, wo exzessiv konsumiert wird, aber nicht produziert, gespart und demzufolge nicht investiert wird (werden kann), fließt das Gold ab. Es fließt dort hin, wo dies getan wird, also heutzutage nach Osten (China).

Dass Gold das bessere Geld ist, kann man aus dem Artikel ebenfalls bestens herauslesen. Wenn man es damals (1968) sozusagen noch am Anfang der Betrugskette (beginnend 1911 - Pläne zur Gründung der FED) mittels Tricks noch schaffen konnte, den Dollar zu retten, wird das diesmal nicht mehr gelingen, denn die Keller in Fort Knox und des Schatzamtes und der CRIMEX sind heute genau so leer wie die Trikkiste der "staatlichen" Geldfälscher.

Wenn Frankreich in den letzten drei Dekaden des letzten Jahrhunderts auch nur ein oder zwei so fähige Leute, wie J. Rueff und C. de Gaulles, hatte, dann ist damals schon klar gewesen, welche Rolle der Euro für Frankreich zu spielen hatte. Und auch das Schicksal des Euro war dann so vorgesehen, wie es jetzt ablaufen wird.

Nebenbei: Der Schreiber des Artikels scheint mir vor Neid (auf die "Spekulation", bei welcher er nicht dabei war) geradezu zu zerplatzen. Ein typischer Linker was auch die Wortwahl: "abgestandene Goldtheorien des vergangenen Jahrhunderts" deutlich zeigt. Und es wird heutzutage wieder einige neue neidische linksgrüne Spinner geben, die uns sehende Investoren begrifflich mit Spekulanten "verwechseln" werden. Aber da stehe ich drüber, denn ich arbeite mit eigenem Ge(o)ld, Kapital, was mir gehört, nicht mit OPM (other peoples money), also Kredit.

Ich stehe auf Gold (und Silber) und die so genannten alten Theorien, denn es ist die wahre Praxis, wie sich in den kommenden Tagen für alle Sehenden wieder zeigen wird.

"Gold ist Geld, alles Andere ist Kredit." J.P. Morgan

In diesem Sinne wünsche ich der Refaktion und allen Lesern erholsame Pfingstfeiertage, es stehen uns spannende und wahrscheinlich auch arbeitsreiche neue Zeiten bevor.


Neu 2013-05-17:

[16:00] Das Fiat-Papiergeld-Syndrom: Endstation Diktatur


Neu 2013-05-15:

[18:45] Leserfrage-DE: "Wie viele Tage noch bis zu den nächsten Banken-Crashes"?

Wenn die Insider Recht haben soll es übermorgen am Freitag so weit sein. Dann werden einige Banken wohl in den Orkus gehen.... Wenn das ganze nicht mal wieder "abgeblasen" wird.... Denn es hätte den Tod des Euro zur Folge. Mal auf "Buschtrommeln" warten.

Und Hollande hat mutmaßlich noch keinen neuen Franc. Daher wird er so etwas "nicht wollen" (Hier ging es ja um "geplante Banken-Crashes").

Gerade werden einige Banken für den Crash medial und an den Aktienmärkten "vorbereitet": in DE die Commerzbank, in AT die Hypo Alpe Adria. Die aktuelle, massive Goldpreisdrückung und der heutige Euro-Fall könnten darauf hindeuten, dass es an diesem Wochenende "Action" in Form von Bankencrashes gibt. Wenn nicht dieses WE, dann vermutlich Nächstes.WE.
 

[18:15] Daher kommt jetzt der bewusste Systemabbruch mit WR: The Move To Global Hyperinflation Is Now Accelerating

Despite the recent weakness in the metals, I wouldn't be surprised to see new highs in 2013.  What investors need to focus on is the fact that hyperinflation is coming.  This is becoming clearer and clearer by the day.  So they must own physical gold and silver and store it outside of the banking system."

Bei einer chaotischen Hyperinflation, die vor der Türe steht, würden die Systemlinge ihre ganze Macht verlieren, also versucht man Währungsreformen.WE.
 

[11:00] 10 Fakten, die veranschaulichen, wie der derzeitige Wirtschaftszusammenbruch den Planeten verheert

Gute Übersicht - am bedenklichsten finde ich den Punkt 7 - der hat wirklich globale Auswirkungen!

[11:30] Leserkommentar-DE zum 11 Uhr-Eintrag:

Man schmeißt Leute wegen offenen Tilgungsraten aus bewohnten Häusern.
Anschließend verkommen diese bewohnbaren Häuser und werden abgerissen.
Die ehemaligen Bewohner hausen im Zelt oder unter der Brücke im Dreck.
Die Gemeinwohlpflicht des Eigentums gilt nicht für Banken.
Wann bemwerken denn die Menschen den Irrsinn des Systems?
Müssen erst Menschen verhungern, weil irgendwann verfügbare Lebensmittel wegen Armut nicht bezahlt werden können und lieber vernichtet werden?

[12:00] Leserkommentar-DE zum 11:30-Eintrag:

Das geht in Spanien noch bescheuerter: Die Leute werden aus dem Haus geklagt und der Staat konfisziert die Häuser und quartiert andere Leute ein, die auch schon ihre Häuser verloren haben.
Warum können die nicht drin sitzen bleiben und einfach Miete zahlen, und wenn die keine Miete zahlen können, dann springt der Staat ein, die Banken gehören dem Staat ja ohnehin schon.

[12:11] und gleich noch eines dazu:

Bedenklich zum Thema China stimmt mich aber auch, wenn dort die Wirtschaft einbricht könnte das 2 Folgen haben.
1. Variante: die Menschen müssen auf ihre Reserven zurück greifen d.h. sie werden EM verkaufen
2. Variante: die Regierung steuert gegen und verucht ihre im Jahr 2011 gemachte Geldmengenbremse wieder zu lösen, das könnte aber bereits zu spät sein
Chinas Lage ist leider sehr unübersichtlich, wie schätzen sie das ein?

[12:20] Leserkommentar-DE zu Spanien im 12:00 Eintrag:

 Ich möchte als Halbspanier noch etwas ergänzen. Mein Cousin sagte mir vor ein paar Wochen daß jene Spanier welche aus ihrem Haus bzw. Wohnung geworfen wurden nicht nur auf der Straße sitzen, sondern die Banken - obwohl die Familien ihre Bleibe verloren haben auch weiterhin die monatlichen Kreditraten beim Schuldner einfordern bis alles abgezahlt ist obwohl die Immobilie die Bank veräußern kann. Dort gibt es keine Privatinsolvenz. Ihm persönlich ist eine Familie bekannt deren Sohn vom Vater eine Bürgschaft für eine Wohnung unterschreiben ließ, der als Sicherheit sein Haus stellte, der Sohn durch den Verlust des Arbeitsplatzes die Kreditrate nicht mehr zahlen konnte und sich vor den Zug warf. Die Eltern haben durch die Bürgschaft nicht nur seinen Sohn sondern auch ihr Haus verloren und sitzen jetzt ebenfalls auf der Straße. Tragisch und dumm zugleich aber solche Beispiele gibt es viele.

[13:00] Leserkommentar-DE:

 Für unsere grünen Gutmenschen sind sicherlich die Punkte 8 und 9 am
interessantesten:
- Jeder 5. US-Haushalt ist auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen
- Hungernde Kinder in den USA
Wer sagt eigentlich, dass so etwas bei uns nicht geschehen kann? Ich habe noch keinen GRÜNEN POLITIKER in D gesehen, der das Gegenteil beider Punkte behauptet hätte. Also ist es auch in D möglich und sogar sehr wahrscheinlich.

[17:30] Faktum ist, dass gerade grosse Teile der Welt trotz aller Gelddruckerei in eine Depression gehen.WE.
 

[08:00] Leserzuschrift vom Analytiker zum kommenden Crash:

Passend zu meiner Meldung von gestern Abend zur Goldkanppheit in Shanghai meldet auch Indien, dass es kaum noch physisches Gold gibt. Die Inder erhalten nur noch 10% des bestellten Goldes.

http://srsroccoreport.com/indias-banks-trading-houses-only-receiving-10-of-gold-orders/indias-banks-trading-houses-only-receiving-10-of-gold-orders/

Die LBMA ist tatsächlich default und liefert nur noch tröpfchenweise. Es ergeben sich natürlich verschiedene Fragen:

War das G7-Meeting am Wochenende um festzustellen, wer noch Goldbarren hat oder ging es um den System-Stutdown?

Wieso wird uns erzählt, dass Chinesen und Inder massenweise Gold kaufen - aber die bekommen gar keines ?

Wie geht es weiter - ist dies das Systemende ?

Auf jeden Fall kann man neu reimen

Es gibt kein Gold in Shanghai!

Es gibt kein Gold in Mumbai!

Es gibt kein Bier auf Hawaii (nur gegen Gold)!

[17:30] Es dauert jetzt höchstens noch ein paar Wochen, dann ist der Goldpreis frei und das Finanzsystem ist tot. Das G7-Meeting war ganz sicher über den System-Shutdown - letzte Korrekturen, denn das grosse Drehbuch gab es sicher schon mindestens ein Jahr.WE.


Neu 2013-05-14:

[17:30] Leserzuschrift vom Analytiker: Hat das System fertig ?

Man verschweigt uns was !! Die LBMA und die Comex sind wohl schon seit dem 19.4. im Default !! China wird nicht mehr mit physischem Gold beliefert ?! Vielleicht andere Börsen auch nicht ?

An der Börse in Shanghai (SGE) wird seit dem 19.4. kaum noch physisches Gold ausgeliefert !

Bis zum 19.4. wurden jeden Tag zwischen 7,2 und 26,2 Tonnen Gold physisch ausgeliefert (in den Vormonaten auch ähnliche Mengen).

Seitdem sind zusammen (!) an allen Tagen nur 1,4 Tonnen physisch ausgeliefert worden, Das kann nur heissen, dass Shanghai nicht mehr ausliefern kann!

Auf der SGE-Site findet man die Daten

für April auf

http://www.sge.sh/publish/sgeen/statistics/9900.htm

für den laufenden Mai tageweise auf

http://www.sge.sh/publish/sgeen/sge_price/sge_price_daily/index.htm

[20:00] Der Anlaytiker: habe da noch einen Artikel gefunden bezüglich des in Shanghai fehlenden physischen Gold

Week of 26 April -- strange drop off in physical delivery? As of 25 April, physical deliveries on the SGE have been 1 ton (0 tons 22 April, 24 April and 25 April). The last time the SGE has a week of just limited deliveries as base in January 2011, a month that saw 21 days with less than 1 ton of gold delivered per day. Is this due to lack of inventory for delivery?

http://www.goldminerpulse.com/v/shanghaiGoldExchangePhysicalDelivery.php

Zitat siehe dort unten auf der 1. Seite

Aber eben es ist nicht nur die Woche vom 26.4. sondern seitdem sind nur 256 Kg Gold ausgeliefert worden.

Für mich ist das ein Zeichen, dass es nichts mehr gibt.

Es ist bald aus.
 

[17:15] Kommender Crash: Die Spannung steigt an

[7:00] Bill Holter zum G7-Finanzministertreffen am Wochenende: Emergency G-7 Meeting: Elite Ready to Pull the Trigger?

The G-7 are meeting this weekend outside of London.  This was unscheduled and can only be considered as an emergency meeting.
I have maintained all along that a "bank holiday" would ultimately occur which sets positions in cement while a revaluation of assets and currencies takes place.
My guess is that the end game is in fact being discussed.  How best to shut the current system down, reboot another one AND retain as much power as possible.  I truly believe that preparations are being discussed here and now "how best" (for them) to close out this current chapter of world finance.  All of this has been discussed and planned years ahead of time, these are not fools.  The current discussion is merely about pulling the trigger.

Wahrscheinlich dürfte es um das gegangen sein: letzte Vorbereitungen, bevor man das Finanzsystem sterben lässt und wenn möglich selbst an der Macht bleibt:

How best to shut the current system down, reboot another one AND retain as much power as possible

Genau das, was ich in den letzten Wochen immer kommentiert habe. Bald dürften wir richtige "Action" sehen und die Schafe werden in richtige Panik geraten. Wohl dem, der dann in den goldenen und silbernen Rettungsbooten sitzt und dem Untergang der Titanic zusammen mit allen Sparerschafen in Ruhe zusehen kann.WE.

[08:45] Der Mexikaner: Ein Vortreffen in der Art von Bretton Woods

Es findet also anscheinend eine Art Vortreffen im Stile Bretton Woods 2.0 statt.
Was mich wundert: Warum nur G7, nicht G20?
Man versucht wohl, die BRICS erstmal draussen zu halten und sich selbst einig zu werden um einen Plan zu präsentieren.
Bin gespannt, ob die BRICS, also goldhaltenden ZBs sich den Vorschlag gefallen lassen. Im Grunde genommen ist es ein Affront. Obs Konsequenzen gibt?

[9:45] Die Teilnehmer sind vermutlich die Staaten, in denen es Währunsreformen geben wird: also USA, UK, Eurozone und Japan.WE.

[10:15] Der Analytiker hat noch einen interessanten Artikel zum G7-Meeting gefunden:

Notes From Underground: Why Are The G-7 Finance Ministers Meeting In England This Weekend?

[10:30] Der Einzeiler:

Da geht's um etwas grosses. Die sind sicher nicht in GB um das Grab der Eisernen Lady zu bepflanzen.


Neu 2013-05-13:

[20:30] Oder globale Währungsreform: Global Hyperinflation Coming-Nick Barisheff

[11:00] Europäisches Schulden-Inferno: Machen Sie sich auf das Schlimmste gefasst!

Das Schlimmste kommt ganz sicher: Steigende Zinsen! Früher galt eine Rendite von 7% auf 10jährige Staatsanleihen (bei 2% Inflation) guter Schuldner als ganz normal. Und jetzt heulen alle bei Zinssätzen um die Null-Linie. Wenn die Zinsen wieder auf den langjährigen Durchschnitt steigen, sind die zuvor ausgegebenen Bonds um 90% weniger wert. Praktischer Tipp: Ohrstöpsel kaufen, um dem gejammere der LV-Idioten zu entgehen. TS

[15:50] Der Silberfuchs zu den Zinsen:

Ich hab da einen ganz simplen Vorschlag, um dem Gejammere und Gejaule der Manager wegen Buchverlusten bei Versicherungen und Fonds vorzubeugen:
1.) Alle Anleihen zum Anschaffungswert einbuchen,
2.) Niederstwertprinzip ignorieren,
3.) Die bereits bezahlten Zinsen dem Wert der Anleihe zuschreiben.
Ich denke diese drei einfachen Punkte dürften das Jammern (müssen) im eng begrenzten Rahmen halten.
Und die Sparerschafe merken eh nix. Mmääähhhh!

[18:00] Das wird vermutlich schon alles gemacht. Solange die Versicherungen noch etwas auszahlen können, wird man tun, als sei die Welt noch heil. Wie bei Madoff.WE.


Neu 2013-05-12:

[17:15] Leserzuschrift: der 17. Mai ist Freitag:

Das heißt der erste Termin (Banken-Haircuts) der von den Insidern genannt wurde liegt  bereits in der kommenden Woche. Da sollte man doch so ab Dienstag, Mittwoch verstärkt von den "Buschtrommeln" hören...... Auf jeden Fall könnte es jetzt spannend werden auch wenn ich noch nicht richtig glaube dass am Freitag etwas passiert.

Wie hoch aber ist die Wahrscheinlichkeit nach den Infos die es bisher gibt für Freitag?

Vermutlich wird man kurz vorher hören, dass die zu schlachtenden Banken in Schieflage sind. Aber es könnte auch überraschend kommen, wenn auch nicht am 17. Mai. Massive Action wird es auf jeden Fall geben, denn mit Medienberichten alleine gelingt es nicht,  richtige Panik zu erzeugen.WE.
 

[15:45] Video: Wann kommt der Finanzcrash im Euro? (Teil 5)

[11:00] Leserzuschrift zu GET READY: The World Is In For A Massive Shock Not Seen Since 1929!! The Next Financial Crisis Is Going To Be Disastrous!!

Doch, was alle EM Bugs brennend interessiert: Wie läuft der Systemkollaps wohl ab ???
Man will doch offensichtlich einen "deflationären Kollaps", wo die Eliten (Hochfinanz) alles an Sachwerten mit allem Frischgedrucktem aufsaugen werden, also komplette Verarmung der Massen.

Die Eliten haben eben ihre Aktien an die Kleinanleger abverkauft und stehen mit enormen Cashreserven bereit, Konkursmassen und Edelmetalle aufzusaugen.
Ohne die Ingenieure und Wissenschaflter und Kaufkraft der Masse ist jede (auch High Tech) Industrie wertlos. Die Aktien sind somit praktisch Schrott. Die gehen dann wohl an die Bankster.

Welche Folgen wird das aber auf die Long Idioten an der Comex haben ?
Nach dem wirtschaftlichen Kollaps ist die Gefahr von Bürgerkrieg und Hyperinflation doch enorm. Die Menschen werden alles verloren haben.

Kann man eine Hyperinflation stoppen ?
Werden die neuen Währungen akzeptiert werden  ?  EM gedeckt ?
Welche Rolle spielt das Militär, Homeland Security  ?
Was ist mit der Logistik: Nahrungsmittel und Stromversorung ?

Der Artikel ist voll von Beispielen, warum das bisherige Hinauszögern des echten Crashs nicht mehr geht. Man wird eine Hyperinflation, die jetzt unmittelbar droht, nicht zulassen, indem man in die Vermögen der Sparer mit Währungsreformen schneidet. Deflation wird es bei Finanzwerten geben, denn man wird bald die künstlich angehobenen Bond- und Aktienmärkte fallen lassen. Die Longs an der COMEX wird man einfach enteignen. Abwarten, bald wird es spannend.WE.
 

[10:45] Leserzuschrift-DE: Ich glaube noch nicht an eine baldige Währungsreform,

denn es sind noch nicht genug Unternehmer von den Banken weg, und die braucht man schließlich zum Wiederaufbau. Und die Kleinsparer würden den Schritt jetzt noch gar nicht begreifen und auch nicht herbeisehnen. Die Schafe werden auf jeden Fall überrascht, wenn die Umstände aber haarig sind, werden sie nicht so ärgerlich sein. Also wartet man dazu, bis es richtig kracht, dann ist man noch der große Retter, auch wenn man nur die Fallhöhe vergrößert hat. Die Menschen sind halt so. Es kann aber auch sein, daß ein Black Swan kommt und man schnell reagieren muß, aber ich halte unsere Politiker nicht für so schlau, daß sie jetzt ohne "große" Not die Währung aufgeben, bei einem äußeren Ereignis ja, aber so in diese relative Ruhe rein, das kann ich mir nicht vorstellen.

Irrtum: die Kommunikation der Politik hat sich geändert - weg von Retten zu Enteignen. Ausserdem sind COMEX & LBMA im Zusammenbrechen.

Siehe auch meinen Marktkommentar von Gestern:

Chaos und Panik werden dann perfekt sein, so dass man nach einigen Wochen eine „Lösung" anbieten wird: neue Währungen in Währungsreformen, die allerdings den Verlust des Grossteils der Spareinlagen bedingen.

Die Politik bereitet direkt oder über Mittler wie die BCG die Sparer gerade darauf vor. Es fehlt nur noch das Erreignis, das die Panik auslöst, dieses dürfte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.WE.

[13:30] Dr.Cartoon zu "Ich glaube noch nicht an eine baldige Währungsreform, denn es sind noch nicht genug Unternehmer von den Banken weg":

Der Leser schreibt " ... es sind noch nicht genug Unternehmer von den Banken weg"; ja, wo sollen die den noch hin? Ins Edelmetall, welches immer knapper wird?

Wer von den Unternehmern jetzt noch nicht aufgewacht ist, der wird es auch nicht in zwei, drei oder sechs Monaten aus seinem Dämmerschlaf erwachen. Die werden genauso geschoren wie jeder andere auch. Wer zu spät kommt, den bestraft die Währungsreform.

Es mag sein, dass man Unternehmen bei einem Währungschnitt etwas anders behandelt, aber auch hier muss enteignet werden. In Zypern war dies ja auch schon zu sehen.

Der Überlebenswille der Menschen wird diese schon wieder vorantreiben, so wie auch nach dem Krieg. Das deutsche Wirtschaftswundern war nur zu einem geringen Teil dem Wiederaufbau geschuldet. Vielmehr wurden die Menschen von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft getragen.

Eine Währungsreform mit Haircut dürfte die Märkte in manchen Bereichen auch von Überkapazitäten bereinigen. Dieser natürliche Ausleseprozeß bestraft die Unternehmer, die ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Auch unter Unternehmern gibt es eben Schafe.

Bitte an alle, nicht das zu vergessen: es geht um einen System-Restart, bei dem die heutigen Eliten möglichst an der Macht bleiben möchten. Das ist grösser als eine bestimmte Gruppe in einem Staat.WE.

[13:30] Leserkommentar-FR zu "ohne "große" Not die Währung aufgeben":

Das kann nur Jemand schreiben der noch auf der Insel der Glueckseligen beherbergt ist. Schon  eine grosse Zahl Deutscher ist da nichtmehr zuhause und wie soll man Not den anders umschreiben , wenn man sich die Arbeitslosigkeitsstatistik (die dazu noch geschoent sind) in den anderen europaeischen Laendern, inclusive Frankreich, ansieht? Wie lange meint der Kommentator denn , dass das noch gut geht, so mit fast 70 Prozent Arbeitslosigkeit in Griechenland , fast 60 Prozent Arbeitslosigkeit in Spanien und wenn man ehrlich ist auch ueber 50  Prozent Arbeitslosigkeit in Frankreich? Diese Laender sind bereits in einer Depression, die noch schlimmer ist als im Zusammenbruch der 20 zger Jahre. Nichteinmal da war die Arbeitslosigkeit so hoch und ich vermute stark, ohne die geschoente Statistik , dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland auch schon 30 Prozent betrifft. Rechnet man die Aufstocker dazu, dann duerftenes auch fast 50 Prozent werden.

Auf der deutschen Insel der Glückseligen fliessen eben noch Milch und Honig. Viele Staaten können einfach nicht mehr, sie müssen aus dem Euro raus, um abwerten zu können. Damit stürzt das System ohnehin zusammen.WE.
 

[8:30] Böse Sachen anzukündigen dürfte gut bezahlt werden: BCG stellt globalen Enteignungs-Plan vor

Die Boston Consulting Group (BCG) - ursprünglich ein Unternehmensberater - mutiert zum Enteignungsberater:  Die globale Schuldenlast soll durch  eine Kombination aus Schuldenschnitt, erhöhter Besteuerung und Inflation gekappt werden. - „Noch mehr Schulden? Nein, danke!", so der Titel eines neuen Buches der BCG-Experten. Eine 10-Punkte-Rosskur soll Sparer rasieren und das Finanzsystem kurieren.

Man sagt den Leuten, was kommen wird.

[9:00] Mehr dazu: Zentralbanken verlieren Kontrolle: Schäuble fürchtet weltweite Finanz-Krise

Die Retter werden die Sparer und Anleger sein, die bis vor wenigen Jahren sich im Traum haben vorstellen können, dass ihr Geld nirgend unsicherer ist als auf der Bank.

Was sagen die Sparerschafe dazu? Määääh. Es geht an deren Wolle.

[13:15] Leserkommentar-DE: Für die Währungsreform fehlt mir noch etwas: Die Menschen nehmen es nicht einfach hin, dass sie enteignet werden.

1948 konnte man ihnen sagen, „seid froh dass ihr den Krieg überlebt habt". Auch fehlt eine jahrelange Depression, der die Menschen mürbe macht. Daher kann auch ein jetziger Währungsschnitt kaum ein Ende der Krise mit sich bringen. Wie soll man denn auch wieder Wachstum schaffen, wenn noch alles intakt ist? Das muß doch erst kaputt gemacht werden, oder? Also kann eine Enteignung wohl nur ein weiterer Schritt in dieser Krise sein, der zurück zu Nationalstaaten führt und die Wirtschaft weiter blockiert.

Man arbeitet gerade daran, dass die Sparer ihre Enteignung hinnehmen, ob es gelingt, ist aber fraglich. Wir haben erst den Anfang des Drehbuchs gesehen, da kommen bald viel wildere Dinge auf uns zu: Bankenpleiten, flächendeckende Kapitalverkehrskontrollen, Aktiencrashes, usw.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE zu "Man arbeitet gerade daran, dass die Sparer ihre Enteignung hinnehmen,..."

Ich denke, wer Millionen oder Milliarden von seinem Vermögen gestrichen bekommt, der hat in der Regel hinterher noch ein wenig Geld übrig, um jemanden zu bezahlen, der mit Blei umgehen kann oder um möglicherweise einen Betonmischer zu bezahlen...

Vielleicht läuft auch deshalb gerade eine Hetzjagd an auf (alle) Vermögende wie z. B. Uli Hoeneß.

Ja, die Hetzjagd gegen prominente Vermögende mit Geld im Ausland dürfte auch zum Drehbuch gehören. Aber Merkel und einige andere haben ja schon ihre Fluchtburgen in PY oder sonstwo.WE.

PS: Jim Sinclair hat es geschrieben: die papiergläubigen "Neureichen" werden enteignet.


Neu 2013-05-11:

[14:45] Der Kater wird gross: Market Partying Like It's 1995

[13:00] Leserfrage-DE: Crash - und dann?

Die Wahrscheinlichkeit, das Mitte  Mai bis Juni das Szenario Banken-Crash und Sparguthaben weg eintrifft ist sehr hoch. Das habe ich verstanden!
Ich weiß auch, dass alle die in diesem Bereich Prognosen abgegeben haben, mit der Zeit daneben lagen und hatten es schon 2008 erwartet. Aber selbst wenn es jetzt im Mai eintreffen sollte, (Banken-Crash und eliminieren der Guthaben), ist doch das Problem der überschuldeten Staaten immer noch da. Danach muss doch die Masse in Sachwerte flüchten, damit die Hyperinflation sich entwickeln kann, damit sich der Staat entschuldet. Aber flüchten in Sachwerte ohne Geld auf dem Konto, wie soll das gehen?  Mein Gott ist das alles kompliziert!  Wie gut, dass wir hier am anderem Ende Fachmänner sitzen haben?

Mit der Antwort füllen andere Bücher.
Lassen Sie es mich dennoch im Hartgeld-Telegrammstil versuchen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

Zum Timing: Wie WE habe ich auch mit dem Crash ab August 2007 (Subprime Bubble) und spätestens ab 2008 (Lehman) gerechnet. Nach fast 6 Jahren Finanzkrise kann ich nur wiederholen, was ich auf HG seit letztem Jahr und davor in meinem Blog seit 2005 geschrieben habe: Fundamental ist der Crash seit August 2007 mit jedem Tag mehr gerechtfertigt, aber der Überlebenswille des Systems und seiner Aufrechterhalter gebiert seither die unglaublichsten Auswüchse in punkto "Schulden mit Schulden bekämpfen."
In allen bisherigen Krisen spielten Derivative keine oder nur eine minimale Rolle. Jetzt ist aber hier ein 600-Billionen-Monster herangewachsen, dass niemand zu zähmen weiss.
Die Prognosen werden auch schwerer, weil die Parameter auseinanderfallen. Die kalte Enteignung wie in Zypern führte uns in neues Terrain: Jetzt sind die Diebe am Werk. Daran muss man sich als Analyst auch erst einmal gewöhnen.
Staaten können sich nur über Hyperinflation entschulden, weil mit den nominell höheren aktuellen Steuereinnahmen die alten Schulden leichter beglichen werden können.
Ein Staats-Default wurde noch nie verziehen (Zaristisches Russland - die Romanows wurden ausgerottet).
In Sachwerte kann halt nur flüchten, wer vorher Finanzwerte hatte. Sad but true.TS

[15:00] Stimmt nicht ganz: bei Währungsreformen wird auch der Staat entschuldet. Im Prinzip ist es egal, wie die Massenvermögen verloren gehen, egal ob durch Haircut oder Hyperinflation. Die Masse bemerkt es leider erst nachher.

Nicht vergessen: die Kommunikation der Politik hat sich geändert: sie rettet nicht mehr, sondern enteignet. Daher wird es Währungsreformen geben, und zwar bald.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE zum WE-Kommentar:

"Stimmt nicht ganz: bei Währungsreformen wird auch der Staat entschuldet. Im Prinzip ist es egal, wie die Massenvermögen verloren gehen, egal ob durch Haircut oder Hyperinflation."

War 1948 auch nicht anders. Der Staat konnte sich bzw. seine Bürger entschulden und neu starten. Die Variante Haircut plus Währungsreform dürfte für die Eliten einfacher zu handeln sein wie eine Hyperinflation. Ich gehe davon aus, dass man richtigerweise eine Hyperinflation in jedem Fall versuchen wird zu vermeiden.

[19:15] So ist es: durch die enorm grossen Scheinvermögen würde eine Hyperinflation rasend schnell ablaufen und im totalen Chaos enden. Die WR bietet für die Eliten mehr "Überlebenschance".WE.


[08:15] Jim Sinclair: Ethically And Legally Exit The System While You Still Can!


Neu 2013-05-10:

[08:00] Finanzialisierung leicht erklärt: Und die Kuh sagt Muh dazu!


Neu 2013-05-08:

[13:30] Good bye EUropa: Der Zusammenbruch ist nur noch eine Frage der Zeit, die Elite hat sich bereits vorbereitet!


Neu 2013-05-07:

[16:15] DR: The Return of the Worldwide Crack Up Boom

[11:30] PIMCO-Chef Gross: There Will Be Haircuts

1) Central banks and policymakers are acting like barbers. They haircut your investments.

2) Negative real interest rates, inflation, currency devaluation, capital controls and outright default are the barber's scissors.

Er sagt uns, was kommt. Reagiert jemand?
 

[9:45] Ein Szenario: Der 17. Mai und der 8. Juni

Am 17. Mai werden wir alle am Morgen mit der Meldung aufgeschreckt, dass eine große Bank in Italien insolvent ist. Das führt dazu, dass eine Reihe von weiteren Banken in Europa in eine bedrohliche Schieflage geraten. Die Politik verhängt daraufhin bei diesen Banken unmittelbar Abhebebeschränkungen und setzt Kapitalverkehrskontrollen in ganz Europa in Kraft. Es wird relativ schnell klar, dass die Guthaben bei den betroffenen Banken herangezogen werden, um die Situation noch retten zu können.

Dadurch wird aber auch dem letzten Menschen klar, dass sein Guthaben auch bei anderen Banken höchst gefährdet ist und jederzeit betroffen sein kann. Ein europaweiter Bankrun droht am darauf folgenden Montag loszugehen, denn bereits am Wochenende bilden sich lange Schlangen an den Geldautomaten in Europa. Das veranlasst die Politik, auch für alle anderen Banken Abhebebeschränkungen zu verhängen, um die Situation nicht völlig außer Kontrolle geraten zu lassen. In den nun folgenden Tagen und Wochen werden immer mehr Banken in Europa und weltweit „angesteckt", denn nun zeigt sich die enge Vernetzung der Banken untereinander, die ja seit 2008 gezielt vorangetrieben wurde, um die Staaten erpressen zu können, anstelle diese zu verringern.

Diese Ereignisse führen dazu, dass eine massive Kapitalflucht aus Europa einsetzt. Natürlich gibt es für die wirklich „großen" Tiere im Spiel genau wie in Zypern nach wie vor Hintertüren, die diesen Kapitalabzug ermöglichen. Der Kurs des Euro fällt als Folge davon ins Bodenlose. Die südlichen Länder können damit sogar sehr gut leben, denn das entspricht der Abwertung ihrer Währung, die sie sich ja schon lange sehnlichst herbeiwünschen. Insbesondere für Deutschland wird die Situation aber untragbar, deshalb wird am 8. Juni die Entscheidung verkündet, den Euro zu verlassen und die DM wieder einzuführen. In Folge der Schieflage vieler deutscher Großbanken, werden aber nur Beträge bis maximal 5000 Euro pro Person 1:1 umgetauscht. Dabei ist es unabhängig davon, ob sich das Geld auf Konten befindet oder als Bargeld existiert. Privatkonten mit höheren Einlagen werden bis 100.000 Euro zu 1:2 umgetauscht, höhere Guthaben mit 1:10. Alle Konten unterliegen zunächst Abhebelimitierungen. Firmenkonten werden anders gehandhabt, allerdings auch nicht völlig verschont. Alternativ gibt es auch eine Währungsreform in ganz Euroland, wenn der Euro nicht mehr zu halten ist.

Ja, so könnte es ablaufen. Man will offenbar, dass die Leute um eine Währungsreform und wieder stabile Zustände betteln und dafür ihre Ersparnisse abliefern.WE.

[11:45] Leserkommentar:
Das ist perfektionierte Massenpsychologie. Sie wenden die dreckigsten Tricks an, um maximale Verwirrung, Orientierungslosigkeit und allgegenwärtige Ohnmacht zu stiften.... Sagt ein Banker-Insider

Das ist die selbe Quelle die von der "neuen Offenheit" sprach. Aber uns können diese Tricks nicht mehr beeinflussen, denn wir wissen, was kommt.

[12:30] Leserkommentar: Bis zum 17. Mai sind es noch 10 Tage.....

17. Mai ist ein Freitag
08. Juni ist ein Samstag

Es würde wieder einmal passen mit der "Währungsreform am Wochenende". Wie dem auch sei wir müssen abwarten. Ich glaube noch nicht wirklich daran dass die da oben den Euro aufgeben wollen. Es kommt darauf an was jetzt noch aus Kreisen der Buschtrommeln kommt. Wobei da manches kommen könnte was Sie wegen Quellenschutz gar nicht veröffentlichen können.

Die Dramaturgie für das, was jetzt kommt, dürfte schon vor einiger Zeit geplant worden sein. Es geht darum, wie die Insider-Quelle oben sagt: "um maximale Verwirrung, Orientierungslosigkeit und allgegenwärtige Ohnmacht zu stiften". Das wird sich jetzt steigern. Die neuen Währungen werden dann sicher als "Erlösung" verkauft werden - für den Preis des Verlustes der Massenvermögen.

PS: es kommen immer wieder Mails herein, die dieses Geschehen mit deutschen Terminen wie der Bundestagswahl in Zusammenhang bringen. Das spielt absolut keine Rolle, da es sich zumindest in der gesamten Eurozone abspielen wird.WE.

[12:45] Leserkommentar: Das System-Ende ist ganz nah:

ich bin begeisterter Stammleser Ihrer Seite und sauge die Inhalte täglich förmlich auf. Aber heute ist das Ganze nur schwer zu ertragen. Nach der heutigen Lektüre (und der Tag ist ja noch lang) fällt es echt schwer, sich weiter zu motivieren. Was sind das alles für Horror-Meldungen:

- Italien: trostlos

- Spanien: Solarschafe pleite, weil sie sich von einem virtuellen Renten-Versprechen in Sicherheit wiegen ließen

- Griechenland: Grundstücks-, Ackerland- und Wald-Besteuerung

- Frankreich: geschrumpft zur „la pétite nation" – Depression und Degeneration

- Slowenien: Banken pleite!

- Argentinien: Fast 16 Prozent Zins und fast doppelt so viel Inflation

Meine Güte! Was der Tag da heute noch bringt? Wenn ich nicht mein bisschen Papier-Erspartes umgemünzt hätte, ich glaube, dann wäre jetzt endgültig die Hoffnung gestorben. Als studierter Historiker befürchte ich: Das System-Ende ist ganz nah – und es wird in der Geschichte seinesgleichen suchen.

Trotzdem einen schönen Tag und herzlichen Dank für Ihre Arbeit und Plattform. Die HG-Gemeinde ist große Klasse. Sucht in der Geschichte auch Ihresgleichen. Das ist aber die einzige Parallel zum System

Ja, die Zeiten des Rettens sind vorbei, da diese Hilfsmittel nicht mehr funktionieren. Jetzt ist die Zeit für die Enteignung der Sparer. Wer sich bis jetzt nicht gerettet hat, wird es kaum mehr schaffen.WE.

[13:40] Leserkomemntar-DE zum Kommentar um 09:45:

Deutschland tritt mit Sicherheit nicht aus dem Euro aus - jedenfalls nicht wegen einer Abwertung !
Warum? Warum sollten sie? Nehmen wir an, der Euro würde zum Dollar auf einen Wert von 1:10 Fallen.
Na und? Sicherlich würden die Importe sehr teuer werden. Aber die Nahrungsmittel werden übverwiegend aus der Eurozone importiert - Spanien, Italien, Griechenland, Frankreich, Österreich etc. Die Eurozone ist - bis auf Energieversorgung - autark. Was wird denn importiert? Brauchen wir Autos, Maschinen und andere Technik aus nicht Euroland? Was MUSS importiert werden? Erdöl, evtl. Rohstoffe für Metallgewinnung (kann aber recyclet werrden).

Also würde sich von dieser Seite nicht viel verteuern. Andersherum, wenn die PIGS aus dem Euro treten, dann würden die Schulden in Euro aufgewertet werden. Ziel ist es, die PIGS als Schuldner zu halten. Auch wenn 90% der Schulden abgeschrieben werden müssten, na und? Es geht um die Festlegung der Rolle - Schuldner/Gläubiger bzw. Sklave/Herr ! Würde Deutschland austreten, löste sich die Beziehung Schuldner/Gläubiger auf, weil die PIGS die Schulden mit wertlosen selbstgedruckten Papier (z. B. Drachme) bezahlen könnten. Man beachte, Deutschland steht das Wasse bis zum Kinn, Frankreich bis Unterkannte Unterlippe. Den PIGS steht es bereits bis zu den Augen ! Sie werden nur noch über einen Schlauch mit Luft versorgt. Und wer steht am anderen Schlauchende? Genau, Deutschland und die anderen Bürgen !
Wer macht die Regeln? Der, welcher zahlt. Also nicht die PIGS ! Und auch nicht Frankreich ! Schon mal gesehen, wie ruhig Hollande ist? Da kommt nichts mehr, außer heißer Luft ! Sicherlich kommen da ein paar Vorschläge, doch jedem ist klar, dass es nur Hilferufe sind. Die PIGS inkl. Frankreich sind unregierbar, weil die Regierungen sich zu keiner Reform trauen. Eigentlich verdienen sie nicht einmal den Namen Regierung, weil sie keinen Mut zum Regieren haben. Es ist wie mit einem Kampfsportler, dessen Hirnfunktion keine Kontrolle über den Körper zulässt. Sein durchtrainierter Körper ist wertlos.

Deutschland bleibt solange im Euro, bis es das bekommt, was es verlangt. Was es verlangt? Keine Ahnung, vielleicht Souveränität und/oder Kontrolle über Europa.

[17.15] Deutschland wollte schon oft aus dem Euro raus. Jetzt wird es bald soweit sein. Bitte nich den Fehler machen, und die Politik der "Euro-Rettungsphase" fortschreiben. Jetzt arbeitet die Politik an der Akzeptanz der neuen Währungen und der Haircuts.WE.

[15:25] Der SUV-Fahrer zum Timing:

Absolut realistisch ist der Zusammenbruch systematischer Banken ab Mitte Mai. Ich teile absolut WE´s messerscharfe Analyse einer Bail-In Welle mit Ansage. Ich halte aber die Ankündigung neuer Währungen im Zuge einer Währungsreform für 08.06 für derzeit unwahrscheinlich, wiewohl in einer letzten Phase des Systemabbruchs diese unvermeidlich sein werden. Derzeit kann aus meiner Sicht aber keine Rede davon sein, sondern vielmehr davon, dass unterschiedlich hohe Haircuts (nach Maßgabe des Verschuldungsgrades) in den verschiedenen Ländern der Eurozone stattfinden werden.
Selbstverständlich wird auch damit ein gewaltiges Blutbad angerichtet mit allen netten Begleiterscheinungen wie Kapitalflucht, Beschränkungen des Kapitalverkehrs usw., aber der €uro wird, wie ebenfalls mit den Bail-In Szenarien angekündigt, weiter vorerst auf unbestimmte Zeit (leider) bestehen bleiben.
Sofern die Leute die Enteignung mit Ansage in der praktischen Durchführung schlucken -und derzeit spricht nichts dagegen, da trotz massiven Vorwarnungen kein Bankrun stattfindet - besteht keine Notwendigkeit neuer Währungen. Erst wenn die Bereitschaft der Leute zur persönlichen Abschlachtung kippen sollte, kann man getrost neue Währungen oder, wie die Eliten es seit 130 Jahren planen, einen Globo samt neuerlichem Haircut, nachreichen. Dies wird insbesondere von der Bail-In Ankündigung der Amerikaner für das eigene Bankensystem (auch UK, CH) ebenso untermauert wie Schäubles Sichtweise einer Währungsreform:
http://www.bullion-investor.net/2011/03/schaeuble-spricht-von-waehrungsreform/
Schäuble spricht von Währungsreform
Jetzt spricht auch der deutsche Finanzminister von Währungsreform. Was bisweilen als Horrorvision linker Spinner abgetan wurde, kommt jetzt in Form. Gemäß Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble könnten die Gruppe der führenden Industrieländer (G7) und Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) eine gemeinsame Gruppe gründen, um eine globale Währungsreform durchzuführen. Eine solche Kombination würde eine Subgruppe der G20 sein. Schäuble teilte dies am Dienstag Journalisten während eines Flugs nach China mit.Wie auch immer die Pläne der Eliten am Ende des Tages auch aussehen mögen: Sie werden vorläufig leichtes Spiel mit den Untertanen haben, da 80% von diesen über keine nennenswerten Sparguthaben, Wertpapierdepots und Eigentum verfügen.

[17:15] Der Euro kann nicht mehr weiter bestehen, da die Ungleichgewichte da drinnen immer grösser werden. Die Südstaaten müssen dringend abwerten. Glaubt wirklich jemand, der deutsche Michel würde auch nach dem Verlust der Lebensersparnisse weiter für die Südstaaten zahlen wollen?WE.

[15:15] Leserkommentar-DE zu "glaubt man ernsthaft dass der Michel nach dem Verlust der Lebensersparnisse weiter für den Süden zahlt?"

Nun, hoffentlich ist der Michel nicht so saudumm dass er selbst dann still hält und nicht auf die Straßen geht und weiter zahlt. Allerdings wenn das so gemacht wird dass die "breite Masse" erstmal nicht betroffen ist dann wird "Masse-Michel" schon stillhalten. Es sollte mich wundern wenn er dann wirklich auf die Straße geht...

Revolution kann der Michel nicht! Ansonsten könnte er ja jetzt schon handeln und wenn Vermögen da ist dieses aus dem Papiersystem raus und rein in EM.

Und doch wird der Michel reagieren. Es wird einen grossen Teil der Eliten betreffen. Die werden sich wehren.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift-DE zur "Buschtrommel" über den Systemabbruch:

Ich kann den, von der „Buschtrommel" genannten baldigen Zeitpunkt für den Systemabbruch nicht so richtig nachvollziehen. Oberflächlich gesehen ist doch die Welt wieder in Ordnung. Italien hat eine Regierung, EZB senkte Zinsen, FED druckt US$, die Sparmaßnahmen in EURO-Land werden wieder gelockert, kein (EURO-)Land, keine große Bank etc. ist momentan akut gefährdet und auch der Goldpreis ist noch unter Kontrolle.

Dass uns der Laden irgendwann „um die Ohren fliegt" ist uns hier bei HG glasklar. Aber ich habe mich für den Crash mental eher auf 2014-2016 eingestellt.

Bisher ist den jetzigen Eliten doch wirklich JEDES legale und auch illegale Mittel inklusive Hochverrat, Rechtsbeugung, Gesetze-Brechen recht, um weitere Zeit zu gewinnen bzw. den Crash noch weiter in die Zukunft zu verschieben?

Wer hat denn derzeit wirklich Interesse (wenn ja, welches?) daran, das System jetzt schon in die Hölle zu schicken?

Welche Nutzen meinen diejenigen aus dem baldigen Reset für sich zu ziehen?

Oder ist das nur erst mal ein Zwischenstopp, um das jetzige System zu „reformieren" und mit anderer Optik (neue Fiat-Währungen usw.) weiterzumachen?

Ja, alle diese Lügenmittel hat man angewendet - bis jetzt. Jetzt sagt man den Sparern auch in den Massenmedien ganz offen, dass sogar Konten unter €100'000 geplündert werden können. Das ist der Unterschied zu früher, wo alles gerettet wurde. Das ist eine breite, mediale Vorbereitung auf Währungsreformen mit massiven Haircuts bei den Sparern.WE.

Es geht einfach nicht mehr wie bisher weiter. Die Lager vom COMEX & LBMA sind leer, die ganze westliche Welt versinkt gerade in einer Rezession/Depression, die sich laufend verschärft, Frankreich geht bald unter, usw. Das Ende der Fahnenstange wurde erreicht. Mit dem geplanten Systemabbruch möchten die Eliten (nicht alle) weiter an der Macht bleiben. Ob die Wähungsreformen jetzt am 8. Juni oder 8. August kommen, ist egal. Es dauert auf jeden Fall nicht mehr lange - die Kommunikation hat sich geändert.

[10:00] Der Einzeiler:
Aber die Schafe haben es trotzdem noch nicht gemerkt - sie wurden gewarnt und haben es einfach ignoriert. Da kann wahrscheinlich auch kein Bild zur Erklärung weiterhelfen, denn sie wollen es erleben !

[11:30] Leserkommentar-LI: Wie sollen auch die Schafe aufwachen.

Da glotzt man Berlin-bei-Nacht, Biggest-Loser, DSDS etc. Spiele Spiele Spiele und Brot hat man in Form von Bier etc. auch noch genug zu niedrigen Preisen. Dann stopft man sich noch ein paar "vergiftete" Burger rein. Wie soll man da denn wach sein können?
Die Schafe werden manipuliert in einem nie dagewesenen Masse, über Essen, TV-Propaganda, Trinken. Wenn dann überall noch LTE-Standard umgesetzt ist, dann sind sie definitiv zu 99% steuerbar (Psyche).
Denen müsste man mal 2 Wochen TV-Verbot, Burger und Co. Verbot, bei Mineralwasser verordnen, frische Luft und Bewegung und man könnte sich wundern, wie plötzlich alle aufwachen. Na ja, leider werden sie aufwachen, wenn die Nahrungsfüllmittel nicht mehr da sind, die Wohnung kalt ist, Blut auf der Strasse fliesst, oder so, vorher glaub ich nicht.

[16:50] Leserkommentar: Und hier noch eine kleine Motivation zum Feierabend:

Ich würde eine neue Weltwährung nicht "Globo", sondern gleich "Höllo"
nennen. Die Höllo-Währung für jeden, der das Pech hatte, zu überleben
 

[7:45] Endphase - es wird gelogen und manipuliert, dass es nicht ärger geht - KWN: Embry - This Is How Close We Are To Total Collapse


Neu 2013-05-06:

[08:00] Leserkommentar-DE zu Kollaps Juni 2013 von gestern:

ich glaube noch nicht richtig daran dass es bis Mitte Juni zu einem Euroende und zu Währungsreformen kommt. Dazu sind die Eliten viel zu sehr im Euro "verhaftet" als dass sie ihn aufgeben würden. Gleichwohl schadet es wohl nichts wenn man vorbereitet ist jedoch halte ich es wie gesagt für nicht sehr wahrscheinlich dass es Mitte nächsten Monats bereits zu einem Euroende mit anschließenden Währungsreformen kommt.

Denn ein alleiniger Ausstieg Deutschlands aus dem Euro scheint ja nicht zu funktionieren, jedenfalls wurde es ja versucht. Also müßte es tatsächlich ein Abbruch des Euro durch alle geben. Und das halte ich für nicht sehr wahrscheinlich obgleich es die beste Lösung wäre. Der Euro ist wie er gemacht wird ein großer Fehler und Verträge hat man gebrochen um ihn so zu "stützen".

[10:30] Leserkommentar-DE:

Das Euroende mit Crash und WR kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt kommen, bevorzugt zu einem Moment, wo am wenigsten damit gerechnet. wird. Vermutlich wird ein Blackswan-Event inszeniert und unsere feinen Damen und Herren an der Staats- und Finanzmacht werden versuchen, ihre Hände in Unschuld zu waschen. Es wird ein Überraschungsangriff die Ersparnisse
aller Bürger (muss ich jetzt auch noch schreiben "und Bürgerinnen?"). Keiner soll vorgewarnt sein und noch versuchen können, seine dann eh wertlosen Papierfetzen in Sicherheit zu bringen bzw. seine Konten abzuräumen. Hartgeldleser, die verstanden haben, was WE und sein Team seit Jahren versuchen, den Menschen klarzumachen, natürlich ausgenommen.


Neu 2013-05-05:

[18:30] Leserfrage zu Kollaps Juni 2013:

Laut Ihren "Buschtrommeln" wird der Eurokollaps für Mitte Juni 2013 prognostiziert. Ich persönlich denke zwar, das uns der Euro noch ein paar Jährchen erhalten bleiben wird, dennoch interessiert mich, welche Auswirkungen auf das tägliche Leben zu erwarten wären. Das die Banken einige Tage (Wochen?) geschlossen bleiben werden ist klar, doch wie sieht es z.B. mit dem Einzelhandel aus? Werden Supermärkte einfach längere Zeit schließen, weil die Händler keine Euros mehr annehmen wollen? Rechnen Sie damit, das wie im Jahr 2010 wieder versucht wird Ihre Website lahmzulegen, oder den Internetverkehr im allgemeinen zu stören?

Laut der Insider-Info sollen die Banken 4 Tage lang geschlossen bleiben um dann vermutlich mit den neuen Währungen wieder zu öffnen. Wie weit das Wirtschaftsleben den Haircut auf den Firmenkonten und die Nichtmehr-Verfügbarkeit von Kredit reagiert, werden wir sehen. Vermutlich sehr negativ. Daher sollte man Vorräte haben. Eine Internet-Blockade verschärft die Situation noch mehr, ist aber nicht auszuschliessen.WE.

[18:45] Leserkommentar-FR: Warum der Euro nicht Jahre halten kann:

Ich sehe von der Logik her nicht, dass sich der Euro noch Jahre halten kann. Begruendung: die Wirtschaft faehrt rasant Talwaerts und in einigen Europaeichen Laendern  herrscht eine groessere Arbeitslosigkeit als zur grossen Wirtschaftskrise in den zwanziger Jahren und da war der Geldmarkt noch nicht ganz so extrem manipuliert, auch gabs nicht so ein Ausmass an Derivaten etc.  Ich verstehe nicht ,dass anhand dieser Faktenlage die Leute noch daran glauben koennen, dass der Euro Jahrelang noch halten koennte.

Nach dem grossen Vermögensverlust wird man für mindestens eine Generation keine Gemeinschaftswährung wie der Euro mehr akzeptieren.

[18:45] Leserkommentar-DE:
Wie das aussieht weiß keiner, aber mit den Vorräten braucht man nicht aus dem Haus und kann sich den ganzen Zirkus aus dem Sessel aus ansehen, das ist deutlich angenehmer als sich vor dem Supermarkt mit dem Mob zu prügelnEinen Vorgeschmack kann man in den Unterlagen vom Büro für  Technikfolgenabschätzung zum Thema Stromausfall haben
 

[18:00] Leserzuschrift: EURONOVA:

Spielen wir das doch  mal durch: Es erfolgt zunächste ein Haircut, sagen wir in Osteuropa oder bei irgend einem PIIGFBS. Dann haben wir den Bankrun im Rest der EU und EM gibt es bei weitem nicht ausreichend, da dann sofort ausverkauft bei den jetzigen Ausverkaufspreisen. Zerlegt es denn dann nicht unmittelbar all die "Schildkrötenpapiere", den ganzen LV- Müll  und die "Trashuries", erleben wir nicht sogleich auch die Derivatenbombenexplosion und schließlich die finale "EURONOVA" ? Ist es denn denkbar, einen Haircut durchzuführen ohne den Euro zur Hölle fahren zu lassen  - und  ohne ebenfalls die US Banken komplett "abzuschiessen"  und den Dollar ???

Welche Szenarien sind denkbar ?
Und: Eine Deflation in der jetzigen Situation (also Zusammenbruch der Konsumgüterindustrie und Stopp des Gelddruckens) würde doch in eine Hyperinflation münden. Sehe ich das richtig ?!?

Der nächste Haircut bei den Sparern kann das ganze System durchaus schon zum Einsturz bringen. Die Bond-Bubble ist auch nicht mehr lange aufrechtzuerhalten. Mit dem Euro crasht auch der Dollar, das Pfund, der Franken, usw. alles gegen Gold. Die Endzeit für das System ist angebrochen, man lässt es jetzt fallen.WE.


Neu 2013-05-04:

[10:00] Mit dem Bondcrash kommt der Gesamtcrash: Why We Can’t Avoid A Bond Market Collapse


Neu 2013-05-03:

[12:30] Aufweck-Artikel für Sparschafe: No Bank Deposits Will Be Spared from Confiscation

Konfiszierung ist der falsche Ausdruck: Das ist länderübergreifender organisierter Raub.TS

[09:15] Leserzuschrift-CH: Das Netz um die Vermögenswerte ist noch nicht eng genug geknüpft

In der Geschichte einmalig dürfte das internationale Kesseltreiben rund um die Steuerangelegenheiten sein.
Innerhalb der EU wird schonungslos vorgegangen, gegen die Schweiz und weitere Länder wird vorgegangen.
Das von der CH vorgestellte und teilweise auch praktizierte Steuerabgeltungsmodell genügt ja nicht, man "wünscht" ultimativ den Datenaustausch.
Das wird rasch klar:
Es geht doch nur sekundär um die entgangene Steuern, es geht primär darum, dem Staat bislang unbekanntes Vermögen überhaupt sichtbar zu machen.
Erst wenn die Sichtbarkeit gegeben ist, erlaubt das erlaubt einen "umfassenden" Schulden- und Vermögensschnitt (Cut). Ansonsten zuviele Gewinnler einen unliebsamen Vorteil hätten...

Bevor das nicht einigermassen geregelt ist, findet weder eine Währungsreform noch noch der eigentliche Cut statt.
Denn es geht auch um Vermögenswerte, die seit Jahrzehnten auf Konten oder in Depots schlummern, die in keiner IBAN Transaktion auftauchen.
Aus diesem Grund: auch 2013 keine Währungsreform oder dergleichen.
Das Spinnennetz um Vermögenswerte ist noch nicht genügend umfassend und noch nicht genügend engmaschig geknüpft.

Völlige Übereinstimmung: Der Haircut über alles Asset-Klassen (Sparguthaben, Wertpapiere, Immobilien, LVs) wird dann kommen, wenn alle Vermögenswerte zentral erfasst sind. Aber es gibt ja immer einen Ausweg: EM im eigenen Tresor.TS

[09:00] Leserzuschrift-DE: Jetzt noch Gold wegen der Systemkrise kaufen?

Mit Spannung lese ich erst seit Tagen hartgeld.com. Meine Meinung zu Wirtschaft, Politik, Finanzen und Gold war immer sehr eingeschränkt da ich mich nie damit beschäftigt habe und wollte, da mir dies immer zu kompliziert war. Für mich waren immer die Politiker, Minister und Bankenchefs die intelligenten Leute die studiert haben und die nur das Beste für das Volk wollten.
Seit ich das Buch „Was Sie nicht wissen sollen" von Michael Morris gelesen habe sehe ich das ganze System komplett anders, mir erscheinen Dinge die ich vorher für kompliziert hielt auf einmal komplett logisch.
Im Prinzip lebt man wenn man das ganze System anders sieht zwischen zwei Welten. In der einen Welt die kurz vor einem geplanten Systemcrash steht, die eine Zwangsenteignung des Volkes vorsieht und in der nur Politiker, Minister und Bankenchefs gewinnen können. Dann gibt's noch die heile gute Welt in der man kein Wort über die „Zwangsenteignungswelt" verlieren darf  da man sofort als Verschwörungstheoretiker  hingestellt und lächerlich gemacht wird. Es wird alles gut, es gibt nichts Böses auf der Welt denn die Politiker versprechen uns in Zukunft Besserung.
Ich persönlich denke mir dann immer bin ich verrückt oder warum sehr das nur ich so?
Stimmt das alles gar nicht?
Jedenfalls versteh ich das ganze Goldsystem noch nicht so ganz. Gold wird ja nach dem Finanzcrash ja nichts anderes sein als Geld. Werden wir danach nicht sowieso mit Tauschgeschäfte  handeln?
Würden Sie mir dazu raten mit meinen letzten eisernen Notreserven an Geld, Gold zu kaufen?

JA! Gold ist das älteste Geld der Welt (neben Silber und Hanf) und hat im Gegensatz zu allen Papierwährungen noch nie massiv an Wert verloren. Bisher werteten noch ALLE Papierwährungen auf Null ab.
Nützen sie als Späteinsteiger die aktuellen gedrückten Preise zum Tausch ihrer Baumwollfetzen in das gelbe Metall. Damit sind sie sicher vor Geldentwertung und einer eventuell kommenden Zwangsabgabe.TS  

[09:45] Leserkommentar-FR:

Zuerst einmal tut es gut, dass doch noch Vereinzelte aus dieser Matrix entfliehen . Fuer die Meisten gibt es in dem Bezug keine Hoffnung mehr, da zu gehirngewaschen und zu aengstlich , auch wegen dem gesellschaftlichen Druck. Ich kann auch nur empfehlen, solange wie man noch etwas in der Hinterhand hat es umzumuentzen in Edelmetalle. Immer weniger Menschen haben die Moeglichkeit in Gold und Silber zu gehen, weil jetzt schon die Inflation auffrisst , dazu noch jegliche Erhoehung von Steuern und Abgaben. Ich kenne einige Personen die wuerden gerne ummuenzen , haben aber das Problem, dass sie es sich einfach nichtmehr leisten koennen, weil sie schon so Probleme haben ueber den Monat zu kommen. Fuer die ist es auch schon zu spaet.
Ich wuerde daher empfehlen mit Allem was uebrig ist in Gold und Silber zu gehen, jedoch Niemals auf Kredit. Sollte es dann mal wirklich haarig werden, kann man immer noch etwas von dem Zurueckgelegten umtauschen, jedoch steigt von mal zu mal , von Gramm zu Gramm der sportliche Geist, so das es dann eine Hemmschwelle gibt sein schon Liebgewordenes zu schnell zu veraeussern, da haette man mit Scheingeld weniger Probleme.
Ausserdem , selbst wenn mal eine Rechnung das Budget uebersteigt, dann muss man auch mal schieben und taktieren koennen. Selbst als moralisch hochstehender Mensch, der Luegen verachtet, der kein Konsumgeiler ist, hat man immer weniger Hemmschwellen auch einmal Rechnungen zu schieben - Warum? - ganz einfach. Die Abzocke ist nur mehr unertraeglich. Es steigen fast taeglich Kosten und Abgaben und selbst bei aller Rechnerei und Voraussicht kann man nicht Alles auf einmal begleichen.
Das faellt immer schwerer. Ich habe aber keine Schuldgefuehle mehr , bei diversen Instutitionen, weil man einfach nurnoch geschroepft und runtergemacht wird. Sollen sie doch kommen zum Kuckuk kleben, ich habe nichts und man wuerde bei unserem bescheidenen Lebensstil auch nicht vermuten das wir was haetten. Die koennen mich langsam.
Alle am "Abend besuchen". Was das privatgeschaeftliche angeht , so bin ich aeusserst zuverlaessig, weil die koennen auch nichts dafuer, jedoch geht es immer mehr Personen genauso. Es ist ein "saugeiles" -tschuldigung, Gefuehl ,wenn man weis man koennte Alles mit einmal begleichen ,aber man nimmt sich die Freiheit zum taktieren. Die wollen uns verarschen und fertigmachen? Arschen wir zurueck. Es artet sowieso immer mehr zum Ueberlebenskampf aus. Natuerlich ist es zum Vorteil auch mal fuer einige wochen an Grundstock ( Nahrungs- und Hygienemittel, auch eventuell Schmerzmittel, Antibiotika etc) vorgesorgt zu haben! So das man wirklich fast unabhaengig ist. Das steigert noch den Selbstwert.


Neu 2013-05-02:

[19:15] Nicht nur in den USA: Jim Willie: Bank Runs & Bullion Bank Runs to Climax Soon in the US!

[10:45] Lesestoff: Die Bestseller zum Thema Weltwirtschaftskrise

Diese Amazon-Liste enthält die meistgekauften Bücher zum Thema Weltwirtschaftskrise. Als persönlichen Tipp empfehle ich "Die zersplitterte Welt" von Karin Kneissl, die in ihrem neuesten Buch den Zerfall aller Grossreiche der letzten 2.500 Jahre Revue passieren lässt. Resümee: Seit Plato hat sich nicht wirklich viel geändert.TS


Neu 2013-05-01:

[17:45] Bill Gross: Pimco: Sparer werden enteignet - Goldverbot?

Einen düsteren Ausblick veröffentlichte der Chef des weltgrößten Anleihenfonds und Allianz-Tochter "Pimco". Bill Gross kommt zu dem Schluss, dass die Sparer-Enteignung alternativlos ist. Außerdem drohen Kapitalverkehrskontrollen - HInweis auf Gold-Verbot.

Es ist die Frage, ob er nur abschreibt, oder echte Insider-Informationen hat. Die Kapitalverkehrskontrollen sind sicher, ein Goldverbot - will man das Gold auch Gross & co verbieten?WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-AT: Insider-Info - "Einsturz" Mitte 2013:

vor einer Woche erfuhr ich, dass einer der Kaiser in der Freizeitindustrie Österreichs - alle seine Betriebe verkauft hat.   Kolportierter Erlös im zweistellingen Millionenbereich. Wie hoch die  noch offenen Finanzierungskosten waren,  ist mir leider nicht bekannt. Heute Abend hatte ich die Möglichkeit, ihn persönlich nach den Beweggründen zu fragen. Die promte Antwort von Ihm: Du solltest es mir eigentlich nachmachen, denn ab Mitte des Jahres müssen wir uns "warm" anziehen. Dann wird unser Finanzgerüst ziemlich rasch einstürzen. Auf die Frage das zu verstehen sei, antwortete er sehr betont, dass garantiert kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Er gehe von Chaos, Unruhen und Aufständen aus, da die Leute nicht einmal mehr den Kitt aus den Fenstern zu fressen haben, weil diese ja unbedingt aus Kunststoff sein müssten.

Auf meine Frage, wie er das Geld anlegen würde, meinte er nur lapidar: "Schau die Juden haben 1/3 cash, 1/3 Gold und 1/3 Land veranlagt. Cash gibt es bald nimmer, also 1/3 Gold, 1/3 Silber und 1/3 in landwirtschaftlichen Grund und Boden. Aber nicht in Österreich, weil da kann man nichts kaufen."

Hintergrund ist, dass auch eine leitende Funktion in der Wirtschaftskammer bekleidet, und daher einen Zugang zu Infos hat, die uns möglicherweise noch verborgen sind.

Anfangs wir ich sehr skeptisch, was Ihre Aussage bezüglich des Bankeneinbruchs Mitte Mai geschrieben haben. Wenn ich mir aber so Gedanken darüber mache, was der Informat so macht, könnte das Ihre Info doch untermauern.

Dieser Informat weiss was kommt: der Systemcrash noch in 2013. Das deckt sich mit anderen Insider-Aussagen.WE.


Neu 2013-04-30:

[17:30] Leserfrage-AT zu Demnächst Haircut bei europ. Banken:

Wenn es demnächst bei so manchen EU - Banken (wahrscheinlich im Mai laut Ihres Postings vor ein paar Tagen) zu einem Haircut kommt, wie lange wird sich das System mit dem gestohlenen Geld der Sparerschafe retten könnten ? Eine WR waere ja dann vorläufig nicht notwendig ,weil ja wieder momentan etwas Geld (Cyprished) vorhanden waere. Denn die dumme Schafsherde wird sich das ja gefallen lassen.

Wenn es so kommt, wie die Insider-Info berichtet, dass man um den 17. Mai einige Grossbanken in Irland, Niederlande und vermutlich in Italien sterben lässt, dann hat das eine andere Qualität wie die eher isolierten Banken in Zypern. Es wird wegen der Vernetzung alles umreissen.

Man darf nicht vergessen: die Kommunikation der Politik ist seit März nicht mehr auf Retten, sondern auf die Vertrauensgewinnung nach dem Crash ausgelegt.WE.

[18:30] Dr.Cartoon zu "Eine WR waere ja dann vorläufig nicht notwendig...":

In vielen europäischen Staaten leiden die Menschen unter dem Euro und der daraus resultierenden Politik. Auch wenn es nach Zypern relativ ruhig blieb, es würde eine neue Dimension erreicht werden. Das Vertrauen der Menschen in die Gemeinschaftswährung und die Politik wäre schlagartig auf den Nullpunkt. Und nicht nur in den betroffenen Staaten. Selbst das dümmste Schaf würde aus seinem Dämmerschlaf aufwachen. Ein massiver Bankrun dürfte die Folge sein. Die Angst vor finanziellen Verlusten und Willkür dürfte dann massiv sein.

Das Ziel der Eliten und Politik ist es ja, nach dem Euro-Crash möglichst die Zügel weiter in den Händen zu halten. Ob es ihnen gelingt oder nicht sei einmal dahin gestellt. Dies dürfte man vermutlich nur über neue nationale Währungen ereichen, die den Bürgern Vertrauen vermitteln sollen.

Wir sind eindeutig in der Endzeit angekommen. Italien und Frankreich sterben, das Gold zur Preisdrückung geht zu Neige. Wenn eine Grossbank stirbt, dann gibt es gleich den weltweiten Derivatencrash.WE.

PS die wirklichen Eliten wollen weiter an der Macht bleiben, die Politiker sind austauschbar. Einige davon bereiten sich schon als Sündenböcke vor.
 

[17:24] The Bond Market Has Spoken: Austerity Is A Loser, And So Are Reinhart And Rogoff


Neu 2013-04-29:

[20:00] Systemcrash bald - Bill Holter: It’s Going to Happen

The fly in the ointment is Europe, or I should say Europe's "structure."  The fact that Spain, Italy, Portugal and the rest cannot "print" their way to pay debt service and issue new debt is the detonation device.  It is only a matter of time before another "Cyprus" emerges... only bigger, much bigger.  Investors and savers have been given a preview of what is to come and the politicians have tipped their hands by saying that Cyprus is the template going forward.  What I am getting at is that once any smoke at all starts coming out of a banking system or a sovereign debt market, investors will be very quick to react.  In reality what the Cyprus incident did was put investors and depositors on notice that "he who flees and panics first, panics best."  The conditions for a global bank run have never been higher than they are right now!

Sobald wieder "Rauch" aufsteigt, dürfte es passieren.
 

[18:15] Leserkommentar zu Crash-Termin Mitte Mai:

In Ihrem letzten Artikel vertraten Sie die Meinung, es könnte eine Währungsreform für Mitte Mai 2013 geplant sein. Worauf beruht dieser Termin? Haben Sie Insider Infos oder ähnliches, oder warum glauben Sie an diesen Termin in 2-3 Woche'?

Man kann als Journalist wegen dem Quellenschutz leider nicht alles berichten. Aber es gibt Insider-Infos, dass man um den 17. Mai einige Grossbanken in Europa "im zypriotischen Stil" sterben lassen will. Das reisst dann vermutlich das ganze System zumindest in Europa um.WE.
 

[10:45] Wann kommt der Aktiencrash: Großkapital macht Kasse: Börsen vor dem Absturz

Die Börsen werden noch in diesem Jahr massiv einbrechen. Davon gehen zahlreiche Insider in Frankfurt und an anderen Finanzplätzen aus. Die institutionellen Anleger wollen Kasse machen und satte Gewinne mitnehmen. Umstritten ist nur das Timing: Droht der Crash schon im Frühjahr – oder erst im Herbst nach den Bundestagswahlen? Private Anleger sollten nicht auf eine immerwährende Hausse setzen, sondern ebenfalls schon mal daran denken, Gewinne mitzunehmen, bevor es dazu zu spät ist.

Antwort: wenn die Enteignung bei den Sparern kommt. Dann werden auch die Aktien und die Bonds richtig crashen.


Neu 2013-04-28:

[13:45] Presse: Taghizadegan: "Je mehr Ökonomen, desto schlechter"

Dazu fällt mir Stronachs Aussage in der ZIB2 im Sommer vorigen Jahres ein: Ökonomen? Bulls without Balls!
 

[12:30] Es ist jetzt Zeit für die Enteignung der Massen - KWN: Sinclair - The Elites Frightening Plan To Control The Massesmust read!

People have to understand that going forward large deposits by 'non-insiders' are no longer going to be permitted.  The goal of this pre-arranged wealth destruction is to equalize the 'new rich' and the 'upper middle-class.'  Those not on the inside, with the right families and the right companies, are not going to be tolerated in the 'New Paradigm' of currency and metal that we are now moving into.

In my opinion that's exactly what has just happened.  A very strong and immediate recovery, that is sustained, makes the message clear that gold is an ingredient for these wealthy families to maintain their wealth and power, not simply over a generation, but over multiple generations.

We are coming very close to a point where the manufacturing of unprecedented amounts of fiat currency has to have a global impact.  You simply can't increase the amount of currency as violently as what been done, without having to face the consequences, one of which is the collapse of the purchasing power of those fiat currencies.

The massive and ongoing currency war the world has been witnessing may come to a head much sooner than any of us realize.  So investors must have an understanding of how the system will be preserved, and eventually reset, in order to survive the coming wealth destruction.

The time to get out of the system is immediately in order not to be destroyed by the 'Great Equalization' that is about to take place.  This phase will serve to bring humanity to its knees.  It is going to be about control of the masses, for the benefit of the few.

Die Gelddruckerei hat ihr natürliches Ende gefunden, baldige Hyperinflation wäre das Resultat gewesen, also ist es Zeit für die Schur der Sparer. Die "Eliten" sind so freundlich, alle vorab zu warnen: rette sich wer kann. Sogar das Gold für die Rettung hat man billiger gemacht (natürlich primär für die eigenen Angehörigen). Aber jeder darf mitmachen bei der Rettung. Man hat in Zypern sogar vorgezeigt, was kommt: damit niemand nachher sagen kann, er hätte es nicht gewusst.

Psychologie: wenn die Wahrheit "zu gross" wird, will sie niemand glauben. Genau das wird hier gemacht: man sagt allen: eure Konten werden geschoren, man glaubt es nicht. Nach der Schur kommt das grosse Aufwachen. Dann wird man den Geschorenen Sündenböcke in Form der alten poltiischen Klasse (etwa die SPD) und die Moslems (eine jahrelange "Verbindung" zu Terror wurde aufgebaut) vorsetzen. Damit der Mob nicht zu den wirklichen Eliten vordringt. Es dauert jetzt nicht mehr lange, maximal einige Monate bis zur generellen Schur.WE.

[13:30] Hier übersetzt: Sinclair: Der erschreckende Plan der Eliten, die Massen zu kontrollieren und auszuplündern

PS: ist es nicht clever von den "Eliten": das Gold hat man die Masse gerade zu den Goldankäufern tragen lassen. Jetzt wird die Masse mit Haircut und Inflation verarmt. Sie kann dann für die goldbestitzende Elite schuften. Den alten materiellen Wohlstand wird sich die Masse dann nicht mehr leisten können.WE.

[13:30] Der Einzeiler:
Der Mob wird trotzdem bis zu der Elite vordringen. In jeder Revolution blieb kein Stein auf dem anderen - Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Wieso sollte also eine weltweite Enteignung in Streicheleinheiten für "die da oben" enden ? Nein, nein, wenn der Kuchen alle ist, wird der Mob mit Haue von der übelsten Sorte reagieren. Rezepte nach Dr. Kärcher wird er dann in Eigenregie und ohne medizinisches Studium den Volksbelügern verschreiben.

Zur wahren Elite dringt der Mob kaum vor. Erstens kennt er diese nicht und 2. bekommt er Sündenböcke zum Austoben. Die Medienberichterstattung wird man dann schon entsprechende hindrehen.WE.

[16:45] Leserkommentar-DE zur Antwort von WE auf KWN-Artikel von 12.30:

"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise. Die glaubt niemand!." (Max Frisch - Biedermann und die Brandstifter)

Die  Zentralbankster- und Politster-Brandstifter sitzen bereits auf dem Dach der Sparer und haben das Benzin schon ausgekippt!! Eisenring (Schäuble) und Schmitz (Bolkenstein) tönen bereits, dass die Massenersparnisse an einem Wochenende abgefackelt werden - die Biedermänner-Sparerschafe werden es aber trotzdem erst glauben, wenn von der Bude (den Konten) nur noch eine Ruine übrig ist!!

So ist es leider. Die Kommunikation der Politik ist bereits für die Zeit nach dem Crash: man kann dann den Sparern sagen: wir haben es euch gesagt, ihr wolltet es nicht hören, wir haben es in Zypern sogar vorgezeigt. Ob das dann die "Akzeptanz" des Verlustes erhöhen wird?WE.

[18:30] Pandora:
Ich hoffe, daß auch die "Weltrevolution" ihre Kinder in Politik, Medien und Banken fressen wird, damit die gut bezahlten Protagonisten und Mitläufer auch wirklich zur Verantwortung gezogen werden.

Ja, sehr viele davon werden gefressen, sie sind einfach Bauernopfer.WE.

[18:45] Der Mexikaner: Sündenböcke

Den obersten fürs Volk sichtbaren Eliten (in diesem Fall Politik) wird es ergehen wie Alfred Herrhausen und Detlev Karsten Rohwedder:

Im Fall der Fälle sind sie doch nur austauschbare Angestellte. Egal ob die sagen „Wir haben es euch mitgeteilt". Ich glaube aber, dass Vertreter von  Grünen und die SPD noch viel mehr abbekommen werden.

Interessant in Europa ist, dass jedes Land, so es wirtschaftlich tragbar war, anscheinend eine etwas andere komplett inkompatible Einwanderergruppe historisch zugewiesen bekam:

Genannt hier nur die komplett inkompatiblen, damit die Súndenböcke je nach Land bereit stehen:

UK: ex commonwealth, dabei vor allem west indies bzw. Karibik, Pakistan, Indien, zum Teil Afrika

FR: West – und Nordafrika

ES: Marokko und zum Teil Lateinamerika

DE: Türkei (zugewiesen, da in der Nato)

NL: Nord & Westafrika (zugewiesen), Surinam, Indonesien

Wozu etwa hat die Merkel eine Fluchtranch in PY? die Bush-Familie und viele andere ebenso? damit sie nicht in ihre Heimatländer ausgeliefert werden. Die SPD und die Grünen in DE scheinen wirklich als Sündenböcke hergerichtet zu werden.WE.

[20:00] Der Zyniker, zum Kommentar von Cheffe um 13:30:

Cheffe ist vollkommen im Recht!
Das wird kein Mob, eher ein Möbchen.
Die Elite wird über alle Berge sein, irgendwo wo sie kein Mensch kennt.

Das Möbchen wird ein wenig Amok laufen, aber es wird im Rahmen bleiben.
Man muss weiterhin die KREDITE ZAHLEN!!
Der Eindruck mit der heilen Welt, vor allem vor der unmittelbaren Nachbarschaft, dass es eine Selbstverständlichkeit ist im Kredit-Haus zu hausen und in den Leasingautos zu fahren, muss bestehen bleiben=PRESTIGE!!

Diesmal hat die Elite alles viel besser gemacht, als früher.
Man hat die Schafe in die ABHÄNGIGKEIT gedrängt.
Unsere Aufgabe bleibt unsere Schäfchen weiterhin ins Trockene zu bringen und so viel Schafe wie nur möglich aufzuwecken.
Am Ende bleibt zu hoffen, dass uns der Frieden erhalten bleibt!!

Da bin ich mir nicht so sicher: die wirkliche Elite wird grossteils ungeschoren davonkommen, da man sie nicht kennt. Die sichtbare Elite wie die Politiker wird es erwischen, falls sie nicht rechtzeitig flüchtet. Der Kredite werden vermutlich auch grossteils erlassen werden müssen, da sie unbezahlbar sind.WE.

[20:15] Pandora: Mob:

Ich bin ganz Ihrer Meinung, daß die wirklichen Täter, die das Ganze seit Jahrzehnten vorbereitet haben, nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Da sie nicht erkannt werden ("Verschwörungstheorie") wird sich die Bevölkerung gegenseitig oder irgendwelche Sündenböcke bekämpfen.

Die SPD-Führung etwa bereitet sich gerade auf die Rolle des Sündenbocks vor.
 

[09:45] Freiwillig Frei: Steuerhinterzieher sind Menschenfresser

Dieser Aufsatz wurde ganz bewusst unter dieser Rubrik gepostet, da ein System in welchem die meisten den System-Obulus nicht mehr verstehen bzw. leisten wollen, dann steckt selbiges in einer ziemlichen Krise.TB


Neu 2013-04-27:

[09:30] Leserzuschrift-DE:

Man hätte es nicht für möglich gehalten, jetzt kaufen Zentralbanken Aktien um Devisenreserven in "Werthaltiges" umzuwandeln. Früher galt das Plunge Protection Team als Verschwörungstheorie. Ab jetzt total normal.
Wie absurd das alles ist. Da will Japan mit Ansage den Yen schwächen, erzeugt aus dünner Luft neue Yen, kauft dafür
Euro. Treibt damit den Wechselkurs des Euro in die Höhe, stärkt damit die eigene Exportwirtschaft und hat nun Devisen um Aktien im Euroraum zu kaufen. Eindeutig Endspiel. Die unrechtmäßig erworbenen Ansprüche müßte man ja nun auch durchsetzen. Es entfernt sich alles weiter von der Realwirtschaft. Glauben die "Eliten" wirklich, das der Michel morgens um sechs aus dem Bett steigt wenn er dabei immer ärmer wird? Für immer?
Wo endet dieser Wahnsinn? Wird das alles einmal juristisch aufgearbeitet?
Werden alle Abgeortneten des deutschen Bundestages die für den ESM-Vertrag gestimmt haben als Volksverräter bestraft? Keiner kann sagen wie lange das Falschgeldgebilde noch aufrecht gehalten werden kann aber ewig wird das nicht mehr gehen.

Ewig geht der Wahnsinn sicher nicht weiter, aber noch lassen sich "die Märkte" mit frisch gedrucktem Geld beruhigen.TS


Neu 2012-04-26:

[17:30] Leserzuschrift-DE: Verdächtige Ruhe:

Mit kurze Blick auf DAX, Bund-Future und Euro/Dollar-Kurs fällt auf, dass sich da seit Jahresanfang wenig tut. Keine herausragende Bewegung wie der Kurzcrash bei den Edelmetallen. So lange Entspannungszeiten, sprich Seitswärtsbewegungen sind nicht gut, kein Aufwärts- oder Abwärtstrend ersichtlich. Das ist halt verdächtig ruhig, vielleicht auch verdächtig anfällig für bestimmte Ereignisse. Da staut sich dann bei den Spekulanten/Marktteilnehmern etwas auf und dann sind die Bewegungen/Volatilitäten stärken. Die Bewegungen ermüden mich doch, ich meine ich war lange Zeit im Rentenfondsmanagement und da weiß man schon was man von sich gibt, wenn man die Bodenhaftung nicht verloren hat. Ansonsten denke ich, dass es dieses Zinsgefüge und Zinsniveau einmal zerreissen muß, dass ist zum größten Teil abartig tief.

Sozusagen eine Volldröhnung. Dafür wird das Erwachen umso schrecklicher. Ich hab' keine Ahnung wann's losgeht, eigentlich kann's ja nicht mehr lang dauern, aber die vom Kartell und die Systemlinge sind zäh. Es gibt genug Stellschrauben im System die total durchgerostet sind, welche das als erstes tut vermag ich nicht zu sagen. Dann geht's schnell aber das wissen wir ja alle.

Bald ist es mit der künstlich hergestellten Ruhe vorbei. Dann kommt die Zeit der Crashes und Haircuts. Ich hatte heute eine Diskussion über den derzeitigen Systemzustand. Manche glaube, dass es noch jahrelang so weitergehen kann. Jedoch hat sich ein entscheidendes Element geändert. Der Ton der Politik ist nicht mehr auf Retten ausgelegt, sondern auf möglichst hohe eigene Glaubwürdigkeit auf die Zeit nach Crash & Euro. Das macht man nicht jahrelang ohne Folgen und Wirkung.WE.

[19:00] Leserkommentar zur Antwort von WE auf Zuschrift von 17.30:

Wie kann man glauben, dass es noch jahrelang so weitergehen kann? Wir erleben doch gerade eine massive Kontraktion der Realwirtschaft fast weltweit. Das wird eher früher als später auch auf die Unternehmensbilanzen der wichtigen börsennotierten Konzerne durchschlagen  - auch  für die PPT´s wird es da immer schwerer bis unmöglich werden, einen Crash auf den Aktienmärkten zu verhindern. Glaubt man, dass die Anleger dann wieder in die "sicheren Häfen"  (mit Namen Pearl Harbour) der Staatsanleihen flüchten? Glaubt man zudem, dass der weltweite Run auf physisches Edelmetall abebben wird? Und entscheidend wird vor allem auch sein, wann die Finanzmärkte realisieren, dass sämtliche Maßnahmen der Zentralbanken und der Politik den Systemcrash nicht verhindern können. Raoul Pal geht in seinem Szenario davon aus, dass dieser Zeitpunkt unmittelbar (2013) bevorsteht :

"The markets are at the frankly terrifying point of realising that LTRO, EFSF, QE etc are not going to prevent this collapse."

http://www.zerohedge.com/news/big-reset-2012-and-2013-will-usher-end-scariest-presentation-ever

Genau so ist es. Jetzt ist das Ende aller Rettungen gekommen.WE.
 

[11:30] Video: Frank Schäffler Rede zum Beschluss über das Zypern-Programm 18.04.2013 must see!


Neu 2013-04-25:

[15:45] Goldguro Stöferle: "Ich frage mich, ob es nicht zu einem deflationären Kollaps kommen könnte"

[11:25] "Plötzlich gibt es einen Knall"

Es gibt in einer Gesellschaft unausgesprochene Verträge, denn sie braucht die Solidarität und die Loyalität der gesamten Bevölkerung. Wenn eine Gesellschaft nicht mehr in der Lage ist, den latenten Erwartungen der Menschen gerecht zu werden - vor allem dem Wunsch nach sozialer Sicherheit und Gerechtigkeit, dann gefährdet das langfristig die Demokratie. Es gibt aber kein bestimmtes Niveau an Arbeitslosigkeit, ab dem es gefährlich werden könnte. Eine Gesellschaft kann sehr lange mit extremer sozialer Ungleichheit und auch mit autoritären Strukturen weiterexistieren. Und doch: Plötzlich gibt es einen Knall und es passiert etwas. So war es zuletzt in Nordafrika.

Kawooooooommmmm!!! Das Spannende ist ja das Wann! Niemand kann es definieren.

[10:20] Marktorakel: Wendepunkte in einem desolaten System

Wenn eine Zentralbank so verzweifelt ist, dass sie mit solchen Leuten den Goldpreis durch Leerverkäufe kriminell drücken muss, ist der Zustand der absoluten Instabilität nicht mehr weit.

Einer der besten Systembeschreibungssätze, die ich jemals gelesen habe. Liegts eventuell daran, dass die Worte Zentralbank und kriminell in einem Satz vorkommen? TB

[08:30] Finanzkrise: Die Zukunft sind arme Rentner und eine Jugend ohne Chancen

Das ist bereits die Gegenwert im Süden.


Neu 2013-04-24:

[19:45] Der Systemabbruch kommt bald: Agenda X

Das Interview mit ihm wurde bereits am 28. Dezember 2012 veröffentlicht und jetzt wird es spannend. Er wurde natürlich gefragt, wann dieses alles passieren soll und er sagte, dass er kein genaues Datum nennen kann. Dann kommt die folgende Aussage und wie gesagt, diese ist vom Dezember 2012 !

„I can tell you to watch things this spring. Start with the inauguration and go from there. Watch the metals, when they dip. It will be a good indication that things are about to happen."

„Ich kann dir nur sagen, schaue auf die Dinge, die in diesem Frühling passieren. Beginne mit der Amtseinführung (Obama) und gehe weiter von da aus. Beobachte die (Edel)metalle, wenn diese fallen. Das wird eine gute Indikation dafür sein, dass die Dinge kurz davorstehen zu passieren"

Den "dip" bei den Edelmetallen hatten wir schon. Das andere ist die Vertrauens-Kampagne in die neuen Währungen, die gerade läuft.WE.


Neu 2013-04-23:

[20:30] Aufruf: rette sich, wer noch kann: Jim Sinclair: Get Out of the System Now! Significant Deposits & Retirement Accounts Are in Banksters’ Cross-Hairs! must read!

Legendary gold trader Jim Sinclair has turned his sights from warning investors to protect themselves with gold to urgently warning them to exit the financial system immediately, and take possession of physical gold held in your own possession.   Sinclair, who Friday warned investors that the US will be Cyprus'd and gold will reach $50,000/oz sent an email alert to subscribers Monday night warning that merely owning gold and storing is not enough, and that:

How you own and store becomes of critical and possibly terminal importance. Investors with significant deposits at in the system banks and brokers are in the dead center of harm's way. Retirement accounts are also in the cross hairs of central planners. Sinclair urges readers not to become a casualty of the central planners via the coming bail-in deposit confiscations, but to protect yourself by owning physical gold held outside of the financial system.

Bald ist alles verloren, was man im Bankensystem hat: Geld, Gold, usw. Raus! es dauert nicht mehr lange.WE.
 

[12:30] Davon gibt es genug: Die Problemzonen der Weltwirtschaft


Neu 2013-04-22:

[20:00] Der Mexikaner: Zeitlicher Ablauf Zusammenbruch:

Ich habe während des Wochenendes nachgedacht, anbei meine Konklusion:

Von meinem neutralen Standpunkt aus wir der Ablauf evtl. So aussehen (neutral, denn ich werde in die Geschehnisse eh nicht eingreifen koennen und sehe daher zu, mich anstaendig zu positionieren, wenn der Laden hochgeht, Partei zu ergreifen, schon gar nicht politisch oder national bei der Geschichte ist nicht meins, dafuer bin ich zu sehr investor, und ja, auch Opportunist):

Den Euro laesst man (NYC position) zuerst hochgehen, damit Kontinentaleuropa geschwaecht ist.

Form: Bank bail in, alles ueber 100.000 weg, auch Firmenkonten !, wahrscheinlich Q2/Q3 2013 (nach DE-Wahl?).

IT ist nicht mehr zu halten + Politchaos, FR kaum mehr, ES, PT, GR spielen, wie von mir mehrmals dargelegt (zu Darlegung der Falschheit des club-med-maerchens) eh keine rolle.

Sprich, der EUR muss eh abgebrochen warden, aber im Sinne und zeitlicher Abfolge:

1.       bail in

2.        etwas ruhe von 2-6 Monaten

3.       Zusammenbruch NYC und London, die dann mit ihren ueberdruckten waehrungen Industrie theoretisch aufkaufen koennen, vor allem in DE – ob sie es tun, ist eine andere Angelegenheit

Dass damit auch das Maerchen des EUR zur FR-Staerkung und DE schwaechung als FR-idee zum "Preis der wiedervereinigung" entgueltig ad acta gelegt warden kann, ist sicher auch klar. Ein Blick auf die FR-Industrie sagt alles.

Nachdem Kontinentaleuropa zu Tode gebracht wurde und temporaer keine Rolle mehr spielen wird, geht der wirkliche Endkampf los, mit GegenAkteuren von ausserhalb der westlichen Welt:

Comex/LBMA vs. ZB ausserhalb des Westens:

Ich bin mir nicht sicher, wer zuerst fallen gelassen wird (NYC oder London), evtl. kommts auch gleichzeitig, aber die nichtwestlichen ZBs werden irgendwann genug haben und auslieferung des Goldes verlangen.

Zeitraum: Ich schaetze Q4 2013 – Q1 2014.

Es ist wahrscheinlich, dass wie schon jetzt die premiums auf phys. Waere staendig bis Q4 2013/Q 1 2014 steigen warden, damit Otto normal investor kaum noch etwas bekommt bzw. wenn nicht zu den traumpreisen.

Silber: Da gibt es eh nichts mehr in grossen Mengen (fuer zbs etc.), vermutlich nur mit guten Kontakten (Christian?, Fonds wie Rolf Nef?) und entsprechenden Abnahmemengen mit geringen Aufschlaegen zum Papierpreis.

ICh denke richtig stark investiert (absolut in Menge und Masse) sind da nur solche wie Eric Sprott und Kanditaten wie meiner einer (relativ in Menge und Masse zum Gesamtkapital), die eher wenig capital zur verfuegung haben, stabile Einnahmen aus dem Geschaeft und eine Drueckung auch mal aussitzen koennen etc. pp.

Zeitliche Analogien, die mir aufgefallen sind:

Letzter Bullmarket 1966-1980:

1966 – Anfang – 1974  smash 1 – 1979 – smash 2 – 1980: Ausbruch, mit 20 % Zins auf usd bekaempft

Heute 2000-2014 (?)

2000 – Anfang 2008 smash 1 – 2013 – smash 2 – 2014: Ausbruch ? 20 % Zins im USD wirds wohl nicht geben

Fazit:

Der Endkampf hat wohl begonnen, aber ich glaube nicht, dass es alles zusammen umreisst. Eher versuchen London und NYC sich eine halbwegs vernuenftige Ausgangsposition zu sichern, wenn es dann knallt.

Nachtrag:

Beim Rollstuhlgollum koennt ihr euch in DE bedanken, der hat durch seine Haltung zum CY bail in die RU-Eliten richtig veraergert, ergo werden die DE anders betrachten.

Dass eroeffnet gleichzeitig die moeglichkeit, in DE via Kleinteilung anhand traditioneller Stammesgrenzen und Konfoederation neu zu starten, nur auch da fehlt mir der glaube des Publikumsinteresses (und -verstaendnisses) im Thema. Und nein, die Franzosen werden in diesem Szenario nicht einmarschieren.

Ums klarzustellen: Bevor ich mir die DE-Zentralistenpickelhaube aufsetze, gehe ich in die Schweiz oder auf die Insel, wenn das Ding durch ist.

Bis Q4/2013 dauert es garantiert nicht mehr, auch die DE-Wahlen sind egal. Spätestens nach dem 2. Bail-In, der näher zu uns stattfinden wird, wird alles flüchten.WE.
 

[10:00] Nächster Akt: "Flucht-Steuern" – Wie das Bermuda-Dreieck aus Banken, Währungshütern und Politikern uns langsam verschlingt


Neu 2013-04-19:

[18:45] Der Mexikaner: Jetzt ist es offenbar soweit:

ICh denke, bis spätestens Freitag, 26.04.2013 ist je nach Land und EM-Affinität Zeit, die letzten Summen in Sicherheit zu bringen.

Es gilt anscheinend für Otto-Normal-Investor von der Strasse: Desto höher die EM-Affinität im Land, desto geringer die Chance, noch etwas bei Seite zu schaffen.

Es scheint aber auch so zu sein, dass kaum Erstkäufer auftauchen, sondern nur weltweit bereits Erwachte nachlegen.

Die Schafe werden bald geschlachtet, statt nur geschoren

Speziell für Europa bedeutet das die Zündung der náchsten Problemstufe, vor allem in den bereits im Untergang befindlichen Ländern GR und ES (folgend zeitlich vermutlich: PT, IT, FR, UK, DE):

1.       Bondcrash

2.       neue Wáhrungen samt Hyperinflation durch ins bodenlose fallende Wechselkurse (zum Rest-EUR um DE, wenn sie den halten können), haircut am Konto für „Reiche", wie bereits reihrum postuliert

3.       Versiegen jeglicher staatl. Unterstútzung (Renten + Kindergeld zuletzt)

4.       Absiedelung zuerst aller Bezieher von Staatsleistungen ausländischer Herkunft

5.       Änderung der Staatsbürgerschaftsgesetze, Rückabwicklung diverser Einbürgerungen nichtautochtroner Bevölkerungsteile (bis in die 3. Generation hinein, vor allem in den Parralelgesellschaften)

6.       Eingliederung der ehem. Bzw. neuen Bezieher von Staatsleistungen, welche in 4 und 5 nicht hinausgefiltert wurden in den neu entstehenden Arbeitsmarkt einfachster Tätigkeiten (null Abgaben, null Gesetze, geringe Fachkenntnisse nötig) inkl. massiver Ausweitung manueller Tätigkeiten in der Landwirtschaft

Bei allem Chaos, Apokalypse, etc:

Die Menschheit hat schlimmeres durchgestanden.

Für gescheite EM-Investoren eröffnet sich die Chance des Jahrhunderts.

Das war eine Antwort auf eine Warnung über einen internen Mail-Verteiler. Es ist durchaus möglich, dass das Finanzsystem bereits bis Ende April untergeht, oder einige Monate später. Allzulange wird es nicht mehr dauern - siehe die Propaganda zur Sparer-Vertreibung.WE.
 

[15:40] Staatsschuldenkrise: Als nächstes werden die Renten beschlagnahmt!

Wir haben es hier also mit einer Renten-Krise zu tun, die sich an zwei Fronten abspielt:
1. Die manipulierten Zinssätze sind auf einem viel zu niedrigen Niveau gehalten worden, und das hat dafür gesorgt, dass die Pensionsfonds um ihre Einnahmen gebracht worden sind, wodurch sie nun an den Rande der Insolvenz geraten.
2. Die US-Regierung hat sich jetzt eingeredet, dass sie – sollte es ihr gelingen, diese US-Rentenvermögen (USD 20 Billionen) mittels Zwangsanleihen zu beschlagnahmen – die Staatsschulden in Höhe von USD 17 Billionen finanzieren und weiterhin an der Macht bleiben kann.

[18:45] Man kann nie wissen: einmal sind die Bankkonten dran, ein anderesmal die Pensionsfonds.WE.
 

[09:30] Leserzuschrift-DE: Jetzt wird's eng

Wenn ich mir das Gesamtpaket an Nachrichten bis 09:30 von heute und deren Inhalte anschaue (die Soros-Nachricht war der Hammer!) da kann ich nur sagen "jetzt wird's eng!". Die Schlinge zieht sich zu!!! Fahre heute noch zum Lateiner wegen einer "3ten Art der Zwangsabgabe". Gebe Euros gezwungenermaßen ab, nehme dafür Gold und Silber.

[10.15] Ja, es wird eng für das System. Wenn die Goldpreisdrückung kollabiert, ist es mit dem Finanzsystem auch aus. Wenn das nicht geplant wurde - siehe Sparervertreibung.WE.


Neu 2013-04-18:

[15:15] Ist der Markwirtschaft zu helfen? Fünf Schritte gegen die Bastard-Ökonomie

Es wäre schön, hätten wir eine Marktwirtschaft. Dann wären die Banken längst abgewickelt und nicht mit Steuerzahlers Geld am Überlebens-Tropf.TS


Neu 2013-04-17:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Anspannungs-Indikator:

Gäbe es einen Indikator oder einen Anzeiger für die Anfälligkeit, Gefährlichkeit, Wahrscheinlichkeit eines Systemzusammenbruchs, Crashs an den Finanzmärkten,  wie auch immer man ihn nennen würde, dann hätte er mit dem heutigen Tag einen neuen Höchstwert erreicht. So angespannt war es sehr sehr selten in der Vergangenheit, eigentlich nie für meine Empfindungen.

Der Leser hat recht. Bald passiert etwas Grosses.WE.
 

[12:00] Good bye Fiat Money: Die 639 Billionen $ Derivate Bombe, monetärer Supergau voraus, der verbotene Rettungsplan

Am meisten betroffen werden die sein, die nie etwas davon gehört haben.TS

[08:00] Endspiel: Leitet der Gold-Crash den Zusammenbruch des Finanz-Systems ein?

Hinter dem dramatischen Absturz des Gold-Preises könnte eine geheime Strategie der Zentralbanken stehen. Möglicherweise will die Politik den Gold-Markt regulieren. So könnte den Anlegern, deren Bank-Guthaben zur Plünderung freigegeben wurden, der letzte Fluchtweg in eine sichere Anlage versperrt werden. Ein Gold-Verbot würde die Sparer zwingen, ihre Gold-Vermögen zur Bank zu tragen – wo sie dann der Zwangsabgabe unterliegen.

[10:15] Sehr langer und ausführlicher Artikel mit vielen Links auf DWN, in dem auch ich zitiert werde. Das mit dem Goldverbot im Artikel ist Unsinn, das "Goldverbot" lief gerade mit der Monsterpreisdrückung, war aber so gut wie wirkungslos, da die Nachfrage explodierte.WE.


Neu 2013-04-15:

[11:45] Deshalb die Brutalst-Goldpreisdrückung? Finanzkernschmelze: Das Endspiel hat begonnen

[6:45] Kommt das ganze System bald runter? Egon von Greyerz, KWN: Tragedy, Panic & The Greatest Short Squeeze In History


Neu 2013-04-14:

[15:15] Coming Economic Collapse - Peter Schiff RT America


Neu 2013-04-13:

[10:30] Gold, Silber, Bitcoins, Öl...: 11 Economic Crashes That Are Happening RIGHT NOW


Neu 2013-04-12:

[14:30] Globaler Staatsschulden-Crash: Die wahren Kosten des Marxismus

Es sind die unfinanzierbar gewordenen staatlichen Pensionszusagen, die das System auf die Knie bringen werden.

[12:15] Finanzkrise: Die entscheidende Trendwende fürs Finanzsystem

[17:00] Es wird wieder einmal Zeit, das Collapse-O-Meter hochzusetzen, denn die Systemkrise wird wieder heiss. Das sieht man auch an der Brutal-Goldpreisdrückung.WE.
 

[10:15] Henryk Broder: „Wir erleben die letzten Tage Europas"

Ein Abgesang.

[13:45] Leserkommentar-DE:

Nicht nur von Europa.


Neu 2013-04-11:

[14:00] Jilchs Goldjournal: Die Rache der Realwirtschaft

[08:30] Wen der Mob regiert: "Lämmer verwandeln sich dann in reißende Wölfe"

Einer der bekanntesten Korruptionsexperten warnt vor der Eskalation der Krise. Würden die Bürger erkennen, dass sie für Fehler von Politik und Finanzindustrie zahlen, drohten Unruhen – auch bei uns.

[08:30] Harvard Economist: "The Crisis Isn't Over in the US or Europe"

Entgegen der Propaganda der EU-Systemlinge ist die Krise allgegenwärtig.


Neu 2013-04-10:

[20:15] Video: Eric Sprott: Cyprus to Trigger Global Bank Runs, Metals Shorts in for a Rude Awakening!


Neu 2013-04-09:

[11:00] Globale Schuldenkrise: Deutschland viel gefährdeter als die USA


Neu 2013-04-07:

[08:15] Doug Casey: „Holen Sie Ihr Geld von den Banken, und zwar sofort!"

Der Investor Doug Casey erwartet ein sehr böses Ende für die internationale Finanzindustrie. Im Kern seien alle Banken bankrott. Keine Bank habe auch nur annähernd so viele Reserven, dass sie im Crash-Fall bestehen könne. Er erwartet den Zusammenbruch noch im Jahr 2013.

[13:30] Seinem Rat sollte man unbedingt Folge leisten, besonders un Europa.


Neu 2013-04-06:

[10:00] Beginnt es mit einer Flucht aus dem Yen? Turk, KWN: Spark That Will Send The World Into A Hyperinflationary Spiral


Neu 2013-04-05:

[12:15] Dr. Doom: "Sie können froh sein, wenn Sie nicht Ihr Leben verlieren"

[09:00] Erster Bondcrash! Renditen der Japan-Anleihen explodieren

Genau zusehen. Das ist die Blaupause, von der alle anderen Finanzminister gar nicht gern reden werden.TS


Neu 2013-04-04:

[20:45] Systemkollaps noch 2013? KWN: Celente - Powerful & Destructive Big Bank Holiday Coming

[13:00] Marc Faber: Crash kommt im Sommer

[14:00] Leserkommentar-DE:

Da muss ich widersprechen: Der Crash kommt aus meiner Sicht entweder im Früjahr, im Sommer, Herbst oder im Winter. Das scheint so ziemlich alternativlos.

Schon Mark Twain sagte: Der gefährlichste Börsenmonat ist der Oktober. Die anderen gefährlichen Monate sind November, Dezember, Jänner, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August und September.TS


Neu 2013-04-03:

[16:45] Warum es diesmal wesentlich schlimmer wird als 2008

Deutschland offensichtlich nicht mehr bereit ist, noch mehr für die Rettung des Euros zu investieren. Die bisher von Deutschland garantierten Summen entsprechen ungefähr 25 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung Deutschlands. Noch nie in der Geschichte hat ein einziges Land derart hohe Beträge für ein oder mehrere andere Länder bereitgestellt – selbst der amerikanische Marshall-Plan reicht an diese Zahlen nicht heran. Sollten die Garantien schlagend werden, würden die deutschen Schulden mit einem Schlag auf über 100 Prozent des BIP katapultiert werden – Deutschland wäre dann auch offiziell eines der am stärksten verschuldeten Länder der Erde.

[18:00] Lesenwerter Artikel aus China, der auch angibt, in welchen Monaten ein Euro-Untergang wahrscheinlich ist.WE.
 

[12:15] Finanzkrise: Jetzt kommen die westlichen Sparer auf die Schlachtbank

Wie schon mehrmals gesagt: Wer jetzt noch Geld auf der Bank hat, ist selber schuld, wenn er dann in der Bankrun-Schlange noch ein paar Bruchteile davon ergattern will.TS

[18:00] Siehe auf der Seite Goldmarkt: die Lämmer lassen sich gerne schlachten.WE.
 

[08:30] CTRL+DEL+ALT Krise: Kein Schutz gegen weitere Vermögens-Verluste

[08:30] Dr. Doom prophezeit: "Nicht mal Goldinvestoren sind sicher!"

„Meine Sorge ist es, dass wir vor einer systemischen Krise stehen, in der es sehr schwierig ist, keine Federn lassen zu müssen. Sogar als Goldinvestor wird es schwierig werden, sich zu verstecken", so der Investmentguru.

[18:00] Marc Faber sei gesagt: es gibt auch beim Gold ein Restrisiko, aber beim Bankgeld ist das Risiko immens gross.WE.


Neu: 2013-04-02:

[19:15] Da brodelt eine massive Krise im Hintergrund: Markt-Manipulation extrem:

Auf Gold und Silber wird brutal draufgeschlagen, die Aktien-Indizes werden dagegen angehoben.

Das  ist genau das Gegenteil davon, was bei einer Krise zu erwarten ist. Die Herde aus Schafen und Affen soll in die "richtige" Richtung geführt werden.WE.

[20:00] Der Stratege dazu:

Da hilft nur ruhig Blut zu bewahren, abzuwarten und Dips im physischen Markt und bei den Mineuren zum Ummünzen nutzen. Alles nur Theater. Im Hintergrund brodelt es vermutlich gewaltig, irgendwann wird es durchschlagen und dann haben wir den Megaspike gen Norden. Dann beginnt die Herde der Dumpfschafe auch loszurennen. Denn für das Papiergeldsystem defakto: Tempus fugit!

Die werden so lange weitermanipulieren, bis dann alles an einem Tag zusammenbricht. Der Zusammenbruch ist unvermeidlich.WE.
 

[19_00] Wenn es diesesmal durchschlägt: Warum es diesmal wesentlich schlimmer wird als 2008

[16:00] Format: Euro-Rettungspakete – Wer wirklich gerettet wird...

Gerettet wird genau niemand auch nicht der Euro, weil die Rettung versagen wird. Gerettet werden soll die Europ-Einheits-Regierung!

[11:30] Ein Jahrhundert der Schuldenmacherei: So Much For The Stability Of The Centrally-Banked "Fiat" Era


Neu 2013-04-01:

[11:30] Es geht ums Ganze: You are not facing a financial haircut but a financial decapitation


Neu 31-03-2013:

[16:00] Finanzkrise, alle Optionen liegen auf dem Tisch: Inflation, Enteignung, Krieg


Neu 2013-03-29:

[09:45] Der Fehler in der Bankenunion: "Staaten und Banken werden zum Ponzi-System"


Neu 2013-03-28:

[20:15] Egon von Greyerz, KWN: What We Are Now Seeing Is Unprecedented In World History

[15:55] Gold – Sinnbild für Freiheit und Recht im Chaos des Euro-Wahns

[12:15] Europas Finanz-Kernschmelze: Bankenrettung geht in die dritte Phase

[09:00] Pimco-Boss erwartet einen Bankrun: "Sobald ein Sturm auf Banken erst einmal begonnen hat, macht es für alle Sinn, mitzumachen"


Neu 2013-03-27:

[18:30] VIDEO: Andreas Popp: Klartext must see

[15:30] Staatsschuldenkrise: Gold ist eine solide Versicherung gegen Finanzrepression


Neu 2013-03-26:

[15:15] Leserzuschrift-DE zu Zusammenbruchsvorbereitungen:

Hatte in der Woche vor dem "Zypern-Desaster" ein interessantes Gespräch mit einem Oberstleutnant der Bundeswehr. Das Gespräch drehte sich hauptsächlich um die schlechte wirtschaftliche Lage und was man dagegen tun kann.
Nach einiger Zeit sagte er, wissen Sie: "Ich war jetzt ein halbes Jahr in Spanien. Wir bereiten uns auf das Szenario EU-Zusammenbruch vor. Die Regierungen planen einen Zeitraum zwei Jahren. Wortwörtlich sagte er: "Wir werden ausgebildet den Pöbel in Schach zu halten." Er riet mir eindringlich dafür zu sorgen Grundnahrungsmittel für
mindestens 6 Wochen im Haus zu lagern, solange dürfte es dauern bis wieder einigermassen Normalität hergestellt sei. Am Samstag morgen dann die Meldung Zypern. Den Zeitraum zwei Jahre kann man also halbieren. Das Gespräch fand auf dem Flug nach Krakau statt, wo das nächste 6-monatige Ausbildungslager stattfindet.
Bin seit Jahren HG-Leserin und gut gerüstet.

Nur 6 Wochen würde ich als äußerst optimistische Schätzung betrachten! 

[15:30] Leserkommentar-DE zu obigen Eintrag:

Wenn die grüne Tonne nicht's von den Vorräten erfährt könnte es reichen.

[16:00] Leserkommentar-DE zu den Vorbereitungen:

das zeigt dann wohl auf welcher Seite die Bundeswehr und auch die Polizei stehen: Nicht auf der Seite des betrogenen Volkes sondern auf der Seite der Politiker die das Volk in die Sch.... geritten haben!

Man kann vermuten dass beim Personenkreis aus Bundeswehr, Polizei und anderen sonstigen Kräften es keinen Haircut und Diebstahl der Vermögen geben wird so dass diese loyal bleiben und auch gegen das Volk schießen werden!

Eine sehr grausame Zeit erwartet uns! Und wir sind in der Mehrzahl wehrlos. Das Volk hat keine Waffen, dafür wird vorher noch gesorgt in dem die Waffengesetze drastisch verschärft werden!

[16:44] Leserkommentar-De zum 16:00-Kommentar:

Was soll der einfache Soldat machen? Soll er jetzt schon meutern, wo der Michel in der Hängematte liegt und Honig schleckt?
Das wäre schon ein wenig zu früh.
Nicht vergessen, alle Macht geht vom Volke aus ! Warum wohl? Weil es nichts anderes gibt. Jeder Politiker, Soldat oder
Polizist ist einer aus dem Volk. Sie haben eine Doppelrolle. Es gibt nichts anderes außer das Volk.

[19:30] Leserkommentar: DDR-Erfahrungen:

Das Blatt wird sich ganz schnell wenden, so wie damals die Generäle in der DDR keine Chance mehr hatten, die Grenze dicht zu halten und Befehle zu erteilen, die sie nur Tage später den Kopf gekostet hätten, so werden auch die Einsatzleiter der heutigen Polizei und die paar verbliebenen Soldaten der "Bundeswehr" im Crash keine Befehle erteilen, die gegen das eigene Volk gerichtet sind; denn das wird sie ihren Kopf kosten. Sie werden es wissen, wenn es so weit ist. Außerdem wird die Masse der Polizisten und Soldaten mit geschoren werden, außer 1...3% davon (das sind genau diejenigen, welche die Befehlsketten unterbrechen werden - die Wissenden und Denkenden) Ich bin vollkommen sicher, sie werden für das stehen, wo ihre Familien sind und bestenfalls im Rahmen des Möglichen für Ruhe und Ordnung sorgen.

Nicht vergessen, das Regime wird dann diskreditiert sein, so wie damals.WE.
 

[14:30] Gefahr eines vollständigen Zusammenbruchs der westlichen Zivilisation ist real

Was heisst hier real? Der Zusammenbruch ist ja schon längst geschehen - es wird ja nur eine falsche Realität mittels Eingriffe in nationale Gesetze und Verfassungen vorgegaukelt!TB


Neu 2013-03-23:

[17:00] Former US Treasury Official: Banks Move To Enslave Humanity

Es fällt auch in den USA auf, dass die europäische Krise zur Machtübernahme durch die Banken genutzt wird.

[15:30] Finanzindustrie: Progressive Machtübernahme vor dem Höhepunkt

Während sich ein Großteil der Menschen darüber unterhält, ob den Sparern in Zypern nun 12, 15 oder 25% ihres Eigentums enteignet werden, wird übersehen – was eigentlich die Aufmerksamkeit erregen sollte. Nach dem 11. September ist die Finanzkrise das zweite Event, um eine Machtübernahme durch die Finanzkaste zu erreichen.

[14:00] Egon von Greyerz, KWN: “The Reality Is The Financial System Could Fail At Any Time”

[08:45] Zuviel Geld gedruckt: Why A Pan-Global Collapse Is Inevitable


Neu 2013-03-22:

[8:00] Wegen hoffnungsloser Überschuldung: Why The World Economy Is Doomed?


Neu 2013-03-21:

[20:15] Können die zypriotischen Banken das Finanzsystem umbringen? Cyprus Crisis Escalates - Banks May Remain Closed For Weeks

[11:50] Gigantische Vermögensenteignung; Zypern ist erst der Anfang

Der Anfang eines langen und schmerzvollen Endes!


Neu 2013-03-17:

[14:00] Grosser Bank Run in der ganzen Eurozone ab Montag zu erwarten: Saxo Bank CEO: "This Is Full-Blown Socialism And I Still Can't Believe It Happened"

This is a breach of fundamental property rights, dictated to a small country by foreign powers and it must make every bank depositor in Europe shiver.

If you can do this once, you can do it again. if you can confiscate 10 percent of a bank customer's money, you can confiscate 25, 50 or even 100 percent. I now believe we will see worse as the panic increases, with politicians desperately trying to keep the EUR alive.

Depositors in other prospective bailout countries must be running scared - is it safe to keep money in an Italian, Spanish or Greek bank any more? I dont know, must be the answer. Is it prudent to take the risk? You decide. I fear this will lead to massive capital outflows from weak Eurozone countries.

Wir müssen uns jetzt auf die massive Kapitalflucht aus allen Euro-Südstaaten und eigentlich aus dem gesamten Euro vorbereiten. Eine Enteignung der Sparer über Inflation ist eine Sache, aber dieser Haircut kommt einer Währungsreform gleich. Alle reagieren auf Nominalwertverluste sehr empfindlich. Es geht sogar in "sicheren" Staaten schon los:

Leserzuschrift-DE: ENDLICH fällt die Maske:

Aus meinem näheren Umfeld planen 5 Personen bereits am Montag ihr Geld abzuheben

Zwar kein Big-Money aber vielleicht ein Anfang

Auf jeden Fall schwindet das Vertrauen - Enteignung ist auch der tragfähige Grundstein dafür.

Die Bankenmafia und unsere willige Executive die Regierung sind Schwerverbrecher und Volksverräter

In Zypern nennt man sie sicher bereits Volksverräter. Die Panik-Flucht aus der gesamten Euro-Zone und damit der Euro-Crash wegen dieses politischen Kompromisses kann jederzeit kommen.WE.

PS: wir haben immer auf ein Ereignis gewartet, dass den Run auslöst. Dieses politische Erreignis könnte es sein. Die Verantwortlichen haben sicher nicht darüber nachgedacht.

[15:15] Leserkommentar-DE: Wenn es ab morgen zum Bankrun kommt:

Wenn es morgen zum Bankrun kommt dann wird es schnell gehen müssen. Kommt es dann zu Schließungen von Banken bricht Chaos aus. Daher ist die Situation brisant.

Und das alles nur schon bei einem kleinen Haircut (bis 100.000 Euro 6,5%, ab 100.000 Euro 9,9%).

Die Zahlen des Haircut mögen klein sein und es mag im Einzelfall auch gar nicht um sehr hohe Summen gehen. Das Problem ist aber, frißt sich das in die Köpfe der Sparer hinein - Die Bank oder der Staat kann mir Geld nehmen per Federstrich und das über Nacht - dann kann es sehr schnell gehen und die Sparer stürmen die Banken.

Bei einer Währungsreform sind die Prozentzahlen des Haircut deutlich höher! Wenn hier die Verbindung Haircut - Währungsreform hergestellt wird werden viele handeln. Und es reicht schon wenn wenige Sparer die Banken stürmen die viel Vermögen haben.

Und: Auch wenn es hier nur 6,5 bzw. 9,9 Prozent sind, WOLFGANG SCHÄUBLE WOLLTE 40 PROZENT HAIRCUT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! DER HAIRCUT WIRD, WENN ER KOMMT, IN DEUTSCHLAND NICHT SO GERING AUSFALLEN!

Das  Wesentliche: niemand hat an diese Möglichkeit eines Haircuts bei den Konten gedacht. Jetzt sehen alle, dass es möglich ist, die Politik es wagt und dass man nichts dagegen machen kann - ausser schnell das Geld abzuheben. Wir werden morgen sehen, ob das noch kontrollierbar ist.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE zu obigen Kommentar:

nur keine Panik !
1. Wer wie ich seit 2008 bei HG ist und wer nur, wie WE immer sagt "
ungefähr richtig reicht schon" vorbereitet ist, hat keinen Grund zur Panik.

2. Wenn es einen Bankrun gibt, dann höchstens in den Südländern, sie sind mehr in dieser Richtung sensibilisiert.

3. Nur wer sich intensiv mit dem Internet beschäftigt und geziehlt nach Wirtschafts-Informationen sucht kann sich evtl. vorstellen, dass man etwas tun sollte, was auch immer!

4. Der typische Deutsche ist Tagesschau-Optimiert und hat nichts dergleichen auf dem Radar und lebt leider noch immer in der Illusion, "
Mein Banker ist mein Freund" !

Realitätsverweigerung ist Realität und Zypern ist soooooo weit entfernt !

5. Wäre es wirklich vorteilhaft, so eine Aktion vor den Bundestagswahlen zu starten ?

6. Wenn doch, warum sollte die Aktion in der Mitte des Monats starten, wenn die meisten Lohn- und Gehaltsempfänger am Monatsende einen höheren Kontostand zum Enteignen haben ?

7. Wenn doch, wäre hierfür nicht das Oster-Wochenende viel geeigneter,Lohn-,und Gehaltszahlungen sind erfolgt, viele Menschen sind im Osterurlaub und somit in Ferienstimmung, und......... die Regierungen/Banken hätten
4 ! Tage Zeit!

8. Wäre nicht folgende Prozedur denkbar :

Zypern Testlauf > Reaktionen abwarten > Bürger beruhigen > mit den Erfahrungen aus dem Testlauf Zypern neu planen > wenn niemand mehr mit rechnet, geziehlt zuschlagen.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Man sollte sich klar machen, dass diese 10% Enteignung einen Ertrag von etwa 5 Mrd. bringen sollen.
Zypern braucht aber 17,5 Mrd. (evtl. mehr !). Ohne die Hilfe der EU-Fonds hätte man auch die verbliebenen 12 Mrd.
Euro durch Enteignung rein holen müssen. Also, hätte der Haircur mindestens bei 40 % liegen müssen !
Insofern sind diese 10% ja nur eine Anzahlung !

Die Alternativen wären gewesen: sofortiger Bankrott Zyperns, oder eine Gesamt-Bailout, den Gollum aus innenpolitischen Gründen nicht wollte.
 

[11:15] Ending the aera of Ponzi-Finance


Neu 2013-03-16:

[8:45] KWN: Eric Sprott - The Current Financial System Will End In Ruin

[8:45] Paul Craig Roberts - KWN: Former US Treasury Official - US Financial System To Collapse


Neu 2013-03-15:

[19:30] Leserzuschrift zu Kyle Bass Warns "The 'AIG' Of The World Is Back"

Das schien in der Blogosphäre untergegangen zu sein - der Selfmade-Milliardär Kyle Bass wettet ja nach wie vor auf die Staatspleite Japans in den kommenden Jahren, die er für unvermeidbar hält. Er gedenkt, seinen Einsatz mehr als zu verzwanzigfachen über sog. Swaptions (Wetten auf Zinsänderungen).
Bei dem Vortrag oben wurde er gegen Ende gefragt, wie man sich als Privatperson absichern soll gegen die Staatspleite bzw. wie man auch davon profitieren kann.

Leider werde, so Bass, diese Swaption-Wetterei nur für Großanleger im Millionen/Milliarden-Dollar-Bereich angeboten.
Für Privatanwender wäre der beste Trade "Gold kaufen, Schlaftabletten nehmen, in zehn Jahren aufwachen, "and you will be fine".
Das finde ich äußerst interessant - der Herr Milliardär sagt "you will be fine", nicht "you will be ok".

Nun wissen wir es.WE.


Neu 2013-03-14:

[14:45] Leserfrage:

Wie schon hinreichend diskutiert, ist es häufig nicht möglich, Schafen die Augen zu öffnen. Oftmals versuche ich es gar nicht mehr. Andere hingegen stehen dem Thema durchaus offen gegenüber, verlangen aber nach Belegen für meine Worte. Das Vertrauen der Generation 50+ in Inhalte aus dem Internet ist häufig leider recht eingeschränkt. Vor diesem Hintergrund habe ich mich auf die Suche nach Literatur gemacht, die man an halbwegs interessierte Freunde verschenken kann. "Der größte Raubzug der Geschichte" ist ein gutes und gut recherchiertes Buch, das ich sehr schätze, allerdings ist doch ein vertieftes Interesse an der Materie vonnöten, um das ganze Buch zu lesen. Von daher meine Frage an die Hartgeld-Community: Welche halbwegs aktuellen Bücher gibt es zum Thema Euro-/Banken-/Währungs-/Wirtschaftskrise und Geld, die auch für Laien leicht verständlich und kompakt sind? Mir drängt sich der Eindruck auf, daß hier viel geschrieben wird, aber häufig ohne Inhalt - die Autoren wollen scheinbar mit der Krise Geld verdienen, ohne allerdings mit ihren Werken aufzuklären. Gibt es Vorschläge von der Community?

"Der größte Raubzug der Geschichte" "in einfach" - hat jemand Buchtipps?

[14:20] Lesertipp-DE:

Viele Bücher z.B. beim Kopp Verlag:
Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab
Der Euro vernichtet Frieden und Wohlstand
Der Dollarcrash Sonderpreis z.Zt. 4.95 Euro 640 Seiten-Was Banker Ihnen
nicht erzählen! Die geheime Macht des Weltbankenkartells von E.H. Brown

[14:25] Der Siiberfan:

Das Silberkomplott, Reinhard Deutsch
Rich Dad Poor Dad, Robert Kiyosaki
Freiheit durch Gold, Prof. Bocker

Ansonsten gibt hier eine große Auswahl: http://www.kopp-verlag.de/Finanzwelt.htm?websale8=kopp-verlag&ci=000438
Am besten ist und bleibt hartgeld.com, da man hier ad hoch informiert wird, darf man da auch mal etwas für den Nachbarn oder andere interessierte Bürger ausdrucken ?

Aber sicher doch: ausdrucken und weitergeben ausdrücklich erwünscht!

[14:30] Lesertipp-DE:

Drei sehr gute bücher, die auch dem Anfänger bzw. dem Systemschaf einfach erkären warum es in naher Zukunft zum Crash kommen muss
1. Lügen bis zum Untergang
2. Weltwirtschaftskrise 2012 - Hintergründe, die sie wissen sollten!
3. Vom Falschgeldsystem zum freien Marktgeld

[14:45] Lesertipp-DE:

"Die Kreatur von Jekyll Island" von G. Edward Griffin "müsste" eigentlich jedem halbwegs verständigem Menschen die Augen öffnen und weiterem Nachdenken verhelfen. Sollten sogar Schafe verstehen, da die
Argumente und Aussagen des Buches jederzeit nachrecherchiert werden können. 

[14:50] Lesertipp-DE:

 "Wirtschaft wirklich verstehen" von Rahim Taghizadegan Damit bekomme ich regelmäßig braune Sozis zum Nachdenken.

[14:55] Leserkommentar-DE:

Meiner Erfahrung nach ist das Buch "Der grösste Raubzug der Geschichte" ideal um schlafende Schafe zu wecken.
Ich habe es nun mehrfach verschenkt und die Resonanz war das alle, ich wiederhole, alle! nach dem Lesen des Buches das System kritisch hinterfragen und anfangen zu handeln. Was natürlich den Einstieg leicht macht, ist das das Buch ein Spiegel Bestseller ist. Das zieht bei den Schafen. Ich selber bin über das Buch zu Hartgeld.com gekommen. Zu mir: Ich bin Mutter, Hausfrau und hatte nie was mit Wirtschaft oder Geld zu tun und zuvor auch noch nie ein Wirtschaftsbuch oder Finanzbuch gelesen. Den Raubzug habe ich verschlungen und ziehe es immer wieder aus dem Regal um nachzuschlagen. Dieses Meisterwerk ist ein absolutes Muß für jeden klar denkenden Menschen.

[15:00] Lesertipp-DE:

Die unterhaltsamste Aufklärung ist und bleibt für mich die Oberrat Brack Reihe! Verpackt in einer Heimatkrimihandlung, witzig und neuartig.

[15:05] Lesetipps vom Schrauber:

Ich empfehle dazu unter anderem Roland Baader, z.B. Geldsozialismus, weil dort das ganze Dilemma gut aufbereitet dargestellt wird, ist leider sein letztes Werk. Geld, Gold und Gottspieler, ebenfalls Baader, ist ebenfalls empfehlenswert.
Eigentlich kann man alle Bücher von ihm empfehlen, aber diese beiden zielen speziell auf das Finanzsystem und den von ihm schon vor einigen Jahren vorausgesagten Kollaps.
Wenn auch umfangreich, empfehle ich weiterhin als Basislektüre, Die Kreatur von Jekyll Island, von Griffin. Trotz der etwa 670 Seiten ist das Buch sehr gut lesbar geschrieben. Es ist ein sehr interessanter Streifzug durch die Geschichte, um ein Fundament des Wissen um das Finanzsystem zu bilden. Fußnoten mit Quellenangaben und kurzen Erläuterungen sind auf jeder Seite unten, also sofort abrufbar. Dazu gut gegliedert in Abschnitte und Kapitel. Jedes Kapitel hat eine Einführung und eine Zusammenfassung, so daß man auch außerhalb der Reihenfolge lesen und verstehen kann. Für mich ein unverzichtbares Werk, auch in der Hinsicht Finanzsystem und Kriege, geschrieben wie ein guter Krimi.
Ist nur leider Realität und keine Fiktion.

[15:05] Leserkommentar-DE zu 14:45:

Wer nicht sehen will der will auch nicht lesen und schon gar nicht nachrecherchieren. Schafe wollen schlafen und nicht gestört werden. In jeder Gesellschaft gibt es nur ungefähr 14 % die was machen. Es betätigen sich nur 14 % politisch, es kommen nur 14 % zur Jahreshauptversammlung vom Karnickelzuchtverein, es gehen nur 14 % auf die Straße, der Rest schläft und will das weiter tun.

Sicher herrscht großflächig selbstgewählte Ingnoranz vor, aber das sollte niemanden davon abhalten, sich darum zu bemühen, anderen die Augen zu öffnen. NB.

[15:20] Lesertipp-DE:

Stefan Frank, "Kredit-Inferno", Conte Verlag, Dezember 2012. Informativ, gut recherchiert, obendrauf unterhaltsam: der Autor ist mit lakonischem Humor ebenso gesegnet wie mit der Gabe zur flotten Schreibe – deshalb auch ideal für Einsteiger und insbesondere für aufklärungsresistente Gutmenschen und Systemlinge. Von gleicher Qualität auch sein Erstling aus 2009: "Die Weltvernichtungsmaschine". Frank ist politisch links außen angesiedelt und gibt ein schönes Beispiel dafür ab, dass die Gleichung links = dummbatzig wahrlich nicht immer stimmen muss.

[16:10] Lesertipp-De:

wer ein umfassenderes Bild auch der Hintergründe haben möchte, sollte folgenden beiden Bücher lesen
und weiter empfehlen:

Armin Risi, Machtwechsel auf der Erde

(geht auf die Historie von Freimaurern bis zur Bargeldabschaffung am Ende einer künstlich herbeigeführten "Geldkrise" ein)

A. Ralph Epperson, Die unsichtbare Hand (Kopp Verlag 1985)

(zeigt auf, wie schön manche Ereignisse ganz "zufällig" ineinandergreifen....).

 Langsam können wir selbst eine Krisenbuchhandlung aufmachen.

[16:25] Lesertipp-DE:

Man muss nicht alle retten oder belehren und schon gar nicht, wenn es später vielleicht auf einen zurückfällt (z. B. durch Unbelehrbare).

Eine lustige Aufklärung finde ich aber die von Dagobert Duck: http://www.youtube.com/watch?v=t_LWQQrpSc4 Ersetze Münzen durch gedrucktes Geld, und das Schaf wird kapieren.

[16:35] Bester Lesertipp-DE:

Kein Buch , sondern das Hartgeldarchiv lesen - Leicht verständlich, gut zu lesen, Hart aber ehrlich

Der Diensthabende dankt! TB

In Buchform - Udo Ulkottke leicht zu lesen und immer mit Literaturangabe zum Wahreheitsvergleich.

[17:20] Leserkommentar-DE:

Bankenmafia: http://www.schildverlag.de/books/bankenmafia

Meer aus Lügen und Tabus: http://www.schildverlag.de/books/meer-aus-l%C3%BCgen-und-tabus

Bürger gegen den Eurowahn: http://www.schildverlag.de/video-dvd/b%C3%BCrger-gegen-den-euro-wahn

http://www.schildverlag.de/premium-video/euro-fluch-oder-segen


Neu 2013-03-13:

[08:30] Zinssenkung, Geldmengenvermehrung, Verschuldung: Über die Wirkung der „Rettungspolitiken"


Neu 2013-03-12:

[13:00] Vor dem Zusammenbruch: Spekulationsblasen werden alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen

[08:30] Star-Autor Nassim Taleb: "Große, extrem zentral definierte Systeme kollabieren irgendwann"


Neu 2013-03-11:

[19:00] Der echte Crash kommt mit dem Bond-Crash: Der kommende Anleihe-Crash: Warum Sie Staatsanleihen meiden sollten wie die Pest


Neu 2013-03-10:

[16:00] Was braucht man um den Dow 1 Punkt in die Höhe zu treiben? Ungefähr 200 Millionen Dollar neue Staatsschulden

[14:15] Geldsystem: Der globale Betrug

Film über die Ursachen der Finanzkrise. Sind Kapitalismus und freie Marktwirtschaft die Auslöser der Krise oder liegen die Ursachen ganz woanders? Dokumentation über Auslöser und Ursachen der Geldsystemkrise. Ein internationaler Blick auf die Geschehnisse hinter den Kulissen. Die Krise ist letztlich die Folge von Staatseingriffen ins System. 
Über die Entstehung von "Geld" und über die Pervertierung des ganzen Systems zum Nachteil der Geld-"Benutzer". Außerdem werden Alternativen aufgezeigt, wie man es besser machen könnte.


Neu 2013-03-08:

[11:10] Geolitico: Im europäischen Haus herrschen Chaos und Zerfall

Die Politiker der EU-Länder sind nicht in der Lage, positive Signale an die Menschen zu senden. Woher auch? Stützen diese doch nur die Interessen einer kleinen Minderheit auf Kosten der Massen. In Südeuropa zeigen sich die Folgen deutlich. Die seit zwei Jahren anhaltenden Massenproteste zeugen von unzumutbaren Spardiktaten und einer massiven Ablehnung der zentralistischen EU, deren nicht gewählte Kommissare ganz im Sinne der Lobbyisten, aber gegen die Sinne ihrer Bürger entscheidet.

Nur weil die Proteste in den mainstream Medien nicht gezeigt werden, heisst es noch lange nicht, dass es sie nicht gibt!

[08:25] T-Online: Umfrage: Bürger in Krisenstaaten reicher als in Deutschland

Die Bürger in den Krisenstaaten der Eurozone sind im Mittel reicher als die Bundesbürger. Das hat eine Umfrage der Euro-Notenbanken ergeben, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" meldet. Einen Bericht über die Analyse hält die Bundesbank demnach aber zurück. Der Grund für die Geheimniskrämerei: Die Befragung sei "politisch zu brisant".

Ziel erreicht - Umverteilung hat funktioniert! Europathen, ihr könnt stolz auf Euch sein! TB


Neu 2013-03-07:

[20:30] Dann, wenn die Manipulation zusammenbricht: Wann kommt der Flash Crash 2.0?

[20:15] Zu den Aktien-Hochs: Beware The Dow Jones Nominal Record High

Enough reasons to think that the risks of an economic crisis are " passé, " correct? Not so fast, there are a couple of things to consider here. Let's look at what is happening from several points of view.

Da läuft im Hintergrund eine gewaltige Krise an. Das Zentrum davon dürften der Euro und Frankreich sein. Daher wird manipuliert, dass es nicht ärger geht: Aktien rauf, Gold runter: damit alle glauben die Krise sei vorbei. Das Gegenteil ist der Fall.WE.
 

[19:45] Alles ist real bankrott: Jim Willie: Raging Gold Bull & Disputed Propaganda

[16:45] Schuldencrash & Bankenpleiten: Ära des lockeren Geldes steht noch ganz am Anfang

Genauso ist es. Die Notenbanken werden uns noch alle zu Milliardären machen.

[17:15] Leserkommentar-DE:

Der Bericht ist ja interessant. Aber wenn wir noch am Anfang stehen, wie lange dauert es dann noch bis wir alle "Milliardäre" sind? 10 Jahre, 20 Jahre oder sogar 30 Jahre? Das Spiel mit Geld drucken und Gold drücken können die doch scheinbar ewig und gegen alle Vorzeichen weiter spielen...
In wenigen Monaten wird das jedenfalls nicht zu Ende sein das "Spiel".... Und dass es böse enden wird das ist wohl leider die Wahrheit. Für das, was kommt gibt es keine "Blaupause". Das hat es noch nicht gegeben.....


Neu 2013-03-04:

[15:20] format: Nouriel Roubini warnt vor Comeback der Krise

Hab ich was versäumt - denke nicht dass die Krise jemals weg war? Nur weil die Bankster wieder ihre Boni erhalten haben, war doch die Krise nicht verschwunden, oder verstehe ich da was nicht?TB

[15:55] Leseraufklärung zu meinem Verständnis:

zu Ihrer Frage: "...oder verstehe ich da was nicht?" Ganz klar: Sie verstehen nicht, dass Sie zu verstehen haben, was Sie zu verstehen haben. Und das richtet sich nicht nach Ihrem Verständnis! Verstehen Sie? (Satire aus)

Ich verstehe! Danke!

[14:50] Weltwirtschaft kann jetzt jederzeit in einem gigantischen Finanzkrater versinken

Der Fed-Vorsitzende Bernanke machte unmissverständlich klar, dass man an der bisherigen Strategie festhalten wird. Nur um den Status Quo aufrecht zu erhalten, müssen Billionen weiterer Fiat-Währungseinheiten geschaffen werden. Er weiß, dass es letztlich nur zwei mögliche Ausgänge gibt. Der eine Ausgang ist, dass das Spiel solange weitergetrieben wird, bis alle Währungen gemeinsam zusammenbrechen und ein neues globales Finanzsystem entsteht. Das Problem mit dieser Theorie ist nur, dass das neue Finanzsystem auch das Ende des Dollars als Weltreservewährung markieren würde.

Das Ende des Dollar als Weltreservewährung wäre ein Problem? Nicht für mich!

Neu 2013-03-02:

[11:15] Prof hamer: Eine neue Form des Imperialismus

Wir sind eine Elite aus Frauen und Männern, die internationale Finanzorganisationen dazu benutzen, jene Bedingungen zu schaffen, mit denen andere Länder der Korporatokratie unterworfen werden sollen. Und diese Korporatokratie beherrscht unsere grössten Konzerne, unsere Regierung und unsere Banken. Wie unsere Pendants in der Mafia bieten wir, EHM, einen Dienst oder eine Gefälligkeit an. Das kann z.B. ein Kredit zur Entwicklung der Infrastruktur sein, Stromkraftwerke, Schnellstrassen, Häfen, Flughäfen oder Gewerbeparks. An den Kredit ist die Bedingung geknüpft, dass Ingenieurfirmen und Bauunternehmer aus unserem Land all diese Projekte bauen. Im Prinzip verlässt ein Grossteil des Geldes nie die USA. Es wird einfach von Banken in Washington an die Ingenieurbüros in New York, Houston oder San Francisco überwiesen.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Das stimmt ja schon einmal gar nicht, daß die Gier die Ursache der Finanzkrise ist. Sie war lediglich ein Mittel. Wenn man sich auf dieses Niveau begibt, bleibt man systemkonform.

[11:10] Leserzuschrift-De zum globalen Finanzsystem:

Es besteht noch Hoffnung für das globale Finanzsystem -mein positives Denken lässt mich hoffen , daß die Welt kurz vor dem Finanzgau auf Deutschland schauen wird und sich fragt was haben die was wir nicht haben . Die Welt braucht nicht unser Geld , nein sie braucht ein globales Wachstumsbeschleunigungsgesetz nach deutschem Vorbild. ( im Gesetzestext sollte nur deutlich die Richtung der Beschleunigung angegeben sein sonst geht auch dieses Vorhaben nach hinten los.)

WICHTIG: Der Leser hat im Betreff noch die Worte "leicht ironisch" angegeben.Ich habs zuerst ohne Lesen der Betreffzeile studiert, war kurzfristige "out of order".TB

[10:15] „Wir stehen vor finanziellem Fukushima"

Die schlechte Nachricht zuerst: Unser Finanzsystem ist am Ende. Es liegt bereits seit vielen Jahren auf der Intensivstation, das finanzielle Fukushima wird kommen. Und auch wir Deutschen müssen dann die Zeche zahlen, so wie alle anderen. Die gute Nachricht: Die Krise ist eine menschliche. Sie wurde durch Gier, Maßlosigkeit und Überheblichkeit ausgelöst und kann noch abgewendet werden: Durch eine 180 Grad-Kehrtwende von Politik und Finanzwirtschaft.

Meiner Meinung nach sind wir schon mitten drin im Fukujima-Irrsinn. Die 50 Feuerwehrmänner die vor 2 Jahren ins Kraftwerk ensendet worden sind, sind eine Metapher für alle wirtschaftlichen Akteure die mit Geld umgehen müssen. Wir werden in ein hochverseuchtes Gebiet entsendet - und das jeden Tag!!!!TB


Neu 2013-03-01:

[08:30] Es ist eigentlich Konkursverschleppung: Die Krise ist zurück gekehrt

[08:30] Es ist bald zu Ende: Western World's Perpetual Motion Ponzi Scheme To Collapse


Neu 2013-02-28:

[09:00] Die Top 10 verschuldeten Staaten

Um die Schuldensituation aufzuzeigen habe ich aus dem CIA World Factbook die Top 10 Schuldenländer rausgesucht. Es handelt sich um die öffentlichen und privaten Schulden die externen Gläubigern geschuldet werden. Die Schulden sind viel höher wenn man die internen Gläubiger noch dazuzählen würde. Hier geht es nur um die Auslandsschulden. An oberster Stelle steht die Europäische Union, gefolgt von den Vereinigten Staaten und dann Grossbritannien.

Ein weiterer Rekord für die westliche Welt.

[08:45] Leserkommentar-DE zum gestrigen blauen Kommentar:

Ich habe tagsüeber auf http://pigbonds.info geschaut, wo u. a. nur noch die 10jährigen italienischen Bonds verlinkt werden: http://www.bloomberg.com/quote/GBTPGR10:IND
Man beachte den steilen Anstieg am rechten Rand. Beunruhigender finde ich aber, dass die 5 und 2jährigen nicht mehr notiert werden. Heute Nachmittag war die Verlinkung auf der Seite der 10jährigen noch ausge-x-t, jetzt sind sie (auch bei Umschreiben der URL auf 5 oder 2 oder via google-Suche) verschwunden: http://www.bloomberg.com/quote/gbtpgr5:IND Quotes for GBTPGR5:IND aren\'t available on Bloomberg.com.

Was kann das bedeuten? Sind die Kurse zu grauslich zum Vorzeigen oder soll da klammheimlich umgeschuldet werden?


[10:00] Leserkommentar-DE zum obigen Kommentar:

Nicht nur die Italienbonds sind verschwunden, auch die 2 und 5 Year Bonds für Frankreich, Belgien, Spanien, Irland und Portugal können nicht mehr via Bloomberg abgefragt werden. Es muss wohl ziemlich brodeln hinter den Kulissen.


Neu 2013-02-27:

[20:15] Zum kommenden Systemkollaps: Jim Willie: Gritty Questions on the Historic Collapse

Some mid-sized seemingly minor bank will fail. It will have linkage to another big bank in a corresponding role. The obligations will not be possible to cover. The contagion will spread to numerous large banks across Europe to London and New York. The derivatives could be involved, very unmanageable. If not a mid-sized bank, then a major bank will fail from the inability to contain the profound insolvency and massive bleeding during capital flight. The Greek zone has been contained, where disaster runs its course. But larger Italy, Spain, and France are rapidly breaking down, each in its own unique important way. A great many fuses lie, each waiting to be lit.

Es wird so schnell gehen, dass die Systemretter zu spät kommen. Offenbar wäre gerade fast Italien untergegangen, die EZB sprang ein.WE.
 

[12:45] Rund um den Globus dieselbe Malaise: Das 10,9-Billionen-Dollar-Loch in den OECD-Ländern

Die 34 OECD-Länder müssen sich in diesem Jahr 10,9 Billionen Dollar (8,3 Billionen Euro) an neuen Krediten besorgen. Das sind noch einmal 100 Milliarden Dollar mehr als 2012.

Dagegen mache der Abbau der Neuverschuldung in den Industriestaaten leichte Fortschritte, meint die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Das allgemeine Staatsdefizit werde auf durchschnittlich 4,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes fallen, was 2,0 Billionen Dollar entspreche. 2012 waren es noch 5,5 Prozent oder 2,3 Billionen Dollar.

Wohlgemerkt, wir sind in der Phase der niedrigsten Zinsen in der Geschichte.


Neu 2013-02-25:

[09:00] Systemfrage Lobbyisten: Wenn Macht zur Gefahr für die Demokratie wird


Neu 2013-02-24:

[12:30] Staatsschuldenkrise: Griechenland ist bald überall

Griechenland ist der Kanarienvogel in der Kohlemine: Wer wissen will, was die westlichen Industrieländer in nächster Zeit erwarten wird, braucht nur nach Griechenland zu blicken. Mit dem ultimativen Tribut, der für den Marxismus zu entrichten ist, wird dem Herz der westlichen Gesellschaften nun ein tiefer Stoß versetzt. Wir stehen jetzt kurz davor, genau dieselben Lektionen zu lernen, die Russland und China bereits lernen mussten: Man kann Gesellschaften nicht kontrollieren, indem man der Wirtschaft Prosperität aufdiktiert.

Und Gesellschaftkontrolle mit einer künstlichen Währung als Ersatz für eine Rechtssystem funktioniert doppelt nicht!


[11:00] VIDEO: Gerald Celente: Gerald Celente – Jeff Rense Show – February 19, 2013


Neu 2013-02-23:

[14:15] Langer Artikel: THE FINAL CRASH – THE END OF U.S. DOMINANCE IN 2013 – Part Two – The Economic Crash of 2013

 


 

Neu 2013-02-21:

[15:00] Interview mit Zulauf: „Ich sitze auf Cash"

Die Euro-Krise wird erneut eskalieren. Das sagt Felix Zulauf. Der Schweizer Geldmanager bereitet sich auf einen Einbruch der Börse vor. Noch größer ist aber seine Sorge, dass wütende Bürger auf die Straße gehen könnten.

...und zu Gold als Vesicherung. Insgesamt eine sehr gute Zusammenfassung der aktuellen Situation.

[13:30] Schuldenschock: Benennen Sie das bankrotte Bankensystem!

Der Crash der europäischen Banken ist nicht mehr allzufern.


Neu 2013-02-20:

[09:45] Entwarnungen weit verfrüht: Die Krise ist nicht vorbei, sie ist chronisch

[11:00] Glaubt den lügenden Politikern kein Wort. Diese sind nur heilfroh, dass die Krise durch ihre Manipulationen kurzfristig eine Pause macht. Die Krise läuft schon seit 2008 und wird alles umreissen, egal, was die Lügner noch tun.WE.


Neu 2013-02-16:

[08:00] Schritt für Schritt in die Krise: The Global Endgame in Fourteen Points


Neu 2013-02-15:

[08:15] Ein Funke genügt: G7 bekommen Währungs-Krieg nicht unter Kontrolle


Neu 2013-02-14:

Beiträge wurden auf die Seite Gesellschaft ausgelagert, da sie dort besser hinpassen.WE.

[15:45] Lokale Medien entdecken die globale Krise: "Unser Finanzsystem hat Krebs im Endstadium"

Der Finanztumor heisst "Notenbank".

[16:00] Leserkommentar-DE:

Diese Diagnose ist vollkommen richtig. Allerdings hat schon Rudolf Steiner vor etwa 100 Jahren darauf hingewiesen, daß das westlicheWirtschaftssystem ein soziales Karzinom darstellt. Wenn man seine Schlußfolgerungen beherzigt hätte, hätte es nicht wieder so weit kommen müssen, daß der Patient stirbt.


Neu 2013-02-13:

[17:00] Wettbewerbsverlust, Bürgerunruhen & Krieg: Währungskriege sind böse!

Man kann noch so lang in den Geschichtsbüchern blättern: Es gibt keinen einzigen Fall, wo ein Land seine Situation durch eine Geldentwertung verbessert hätte.TS

[11:45] Warnung: Die EU-Krise ist zurück ... und sie wird nur noch schlimmer werden

Heute möchte ich für eine Investorenwarnung ausgeben: Die EU-Krise wird sich in den kommenden Monaten weiter verschlimmern.
Ja ich weiß, dass die meisten Anleger und Analysten der Auffassung sind, die EU-Krise sei vorbei. Sie glauben, dass, nur weil der S&P 500 nahe seiner Allzeithochs notiert, sich das System bester Gesundheit erfreut. Damit liegen sie aber daneben.

[08:35] Wir warnen, schon zum x-ten Mal!

Es gibt einige, durchaus kompetente wie auch weniger kompetente, die den Niedergang, sprich den Zusammenbruch unseres Währungssystems und in Folge unseresWirtschafts- und Gesellschaftssystem schon einige Male prognostizierten, davor warnten und nicht müde werden, dies weiterhin zu tun. Gerhard Spannbauer (krisenvorsorge.com), Walter Eichelburg (hartgeld.com), aber auch Trendforscher wie Gerald Celente und ich, meine Wenigkeit tun dies unablässig ...

Und wieder einmal wird der Cheffe als einer der obersten Warner genannt!

[18.15] Cheffe: egal wie viel Sand den Schafen in die Augen gestreut wird, der Kollaps der gigantischen Schulden in einem Crash kann nicht ewig hinausgeschoben werden.WE.


Neu 2013-02-11:

[12:00] Ökonomen und Politiker sind ratlos: "Wir wissen eigentlich nicht, wie wir aus der Krise kommen sollen"

Wir wissen es: per Währungscrash.


Neu 2013-02-10:

[15:50] Leserzuschrift zur Systemkrise:

Die Fabel vom "Affenmeister"

Im Feudalstaat Chu überlebte ein alter Mann, indem er Affen hielt, die für ihn sorgten. Die Menschen in Chu nannten ihn "ju gong", den Affenmeister. Jeden Morgen versammelte der alte Mann die Affen im Hof seines Hauses und befahl dem ältesten von ihnen, die anderen in die Berge zu führen, wo sie von Sträuchern und Bäumen Früchte sammeln sollten. Die Regel lautete, dass jeder Affe ein Zehntel des von ihm Gesammelten an den alten Mann abzugeben hatte. Wer das nicht tat, wurde brutal geschlagen. Alle Affen litten bitterlich, wagten es jedoch nicht, sich zu beklagen.

Eines Tages fragte ein kleiner Affe die anderen: "Hat der alte Mann all die Sträucher und Bäume gepflanzt?" Die anderen antworteten: "Nein, sie sind ganz natürlich gewachsen." Der kleine Affe fragte weiter: "Können wir die Früchte nicht ohne Erlaubnis des alten Mannes nehmen?" Die anderen erwiderten: "Ja, das können wir alle machen." Der kleine Affe fuhr fort: "Warum sollten wir dann von dem alten Mann abhängig sein; warum müssen wir ihm alle dienen?" Noch bevor der kleine Affe seine Ausführungen beenden konnte, ging allen Affen plötzlich ein Licht auf und sie erwachten.

Noch in der gleichen Nacht warteten die Affen, bis der alte Mann eingeschlafen war, und rissen dann die Umzäunungen des Geheges nieder, in dem sie eingesperrt waren, und zerstörten das Gehege vollständig. Sie nahmen zudem die Früchte, die der alte Mann gelagert hatte, mit sich in die Wälder und kehrten nie mehr zurück. Der alte Mann starb schließlich an Hunger.

Yu-li-zi sagt: "Manche Menschen auf dieser Welt regieren ihr Volk durch Hinterlist und nicht durch rechtschaffene Prinzipien. Sind sie nicht genauso wie der Affenmeister? Sie sind sich ihrer Wirrköpfigkeit nicht bewusst. Sobald ihrem Volk ein Licht aufgeht, funktionieren ihre Hinterlisten nicht mehr."

Natürlich räumt diese Geschichte mit dem Obrigkeitsdenken auf, es sollte uns aber auch die Augen öffnen in folgende Richtung: Warum hat sich das Besteuern von Arbeit und Leistung so etablieren können? Sollte man Arbeit und Leistungsbereitschaft nicht fördern anstatt zu bestrafen? TB


Neu 2013-02-09:

[19:30] Manfred Gburek: Währungs-Wirrwarr, China-Gold, Xetra-Gold

[11:00] Neuer Film der "Debtocracy"-Macher: Catastroika watch!!!

Die Gruppe von Debtocracy, deren Dokumentarfilm weltweit von Millionen gesehen wurde, analysiert in "Catastroika" die Verschiebung des Staatseigentums in private Hände. Die Gruppe reist um die Welt um Informationen über die Privatisierung in Industrieländern und um Hinweise über die Zukunft Griechenlands nach dem massiven Privatisierungsprogramm zu sammeln.

Maßeinheiten der Catastroika sind Arbeitslosigkeit, soziale Verarmung, Verringerung der Lebenserwartung, wie auch die Bildung einer neuen Liga von Oligarchen, die die Macht über ein Land übernehmen. Längst ist Catastroika kein allein russischer Begriff mehr. Der Virus Catastroika greift in Griechenland um sich, in Spanien, Irland, Portugal, Italien, im ganzen Europa, in der gesamten frühindustiralisierten westlichen Welt. Nicht nur im wiedervereinigten Deutschland verursacht er Arbeitslosigkeit, Kinderarmut, Bildungsnotstand, Versorgungslücken, Diskriminierung, Protektionismus, einen neuen romantischen Merkantilismus und reicht bis hin zur rechten Gewalt.


Neu 2013-02-07:

[18:45] Aktiencrash bald? Do Wall Street Insiders Expect Something Really BIG To Happen Very Soon?

[13:45] Es wird kommen, wie es an jedem Ende einer Aktien-Bubble kam: Mit Volldampf in den nächsten Crash

Immer wieder drehen die Finanzmärkte durch. Schon seit vielen Jahrzehnten. Es wird Zeit, dass wir aus der Geschichte lernen: Ein bisschen Regulierung reicht nicht. Denn Finanzmärkte streben nicht ins Gleichgewicht, sondern zerstören sich immer wieder selbst. Wenn die Politik das nicht bald erkennt, steuern wir geradewegs auf den nächsten Crash zu.

[12:45] Ein paar realistische Ökonomen gibt es doch: "Ich sehe nicht, wie wir die nächste akute Krise vermeiden können"

In Selbstgefälligkeit eingelullt vom Versprechen Mario Draghis, ihre Staatsanleihen zu kaufen, drohen die europäischen Spitzenpolitiker, in die nächste Krise im Schuldendebakel der Eurozone zu stolpern.

Die Politiker lassen den Rückgang der Renditen ungenutzt, der ausgelöst wurde durch die Äußerung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank, alles Notwendige zu tun, um den Euro zu bewahren. Dadurch bleibe das Wirtschafts- und Finanzsystem der 17 Mitglieder umfassenden Europäischen Währungsunion anfällig, warnen die Ökonomen Charles Wyplosz und Paul De Grauwe.


Neu 2013-02-06:

[15:00] EU-Parlamentarier: Westen befindet sich auf dem Weg in einen orwellianischen Albtraum & in die Pleite

Nigel Farage erklärte gegenüber King World News, dass er bezüglich der aktuellen orwellianischen Entwicklungen und der Militärinterventionen außerordentlich besorgt sei. Er ist der Auffassung, dass die Welt noch einen massiven Goldpreisanstieg miterleben wird, während der Westen in Richtung des Bankrotts marschiert und die Welt abermals von der Finanzkrise erfasst wird.

Die Elite wird sich mit Händen und Füßen wehren, um das System zu erhalten, solange es geht.

[17:15] Der Einzeiler meint:

Nicht nur gegen das System, gegen den Mob müssen sie sich dann auch noch wehren - die werden einen gigantischen Kampf bekommen.


Neu 2013-02-05:

[14:30] Neuer Film von arte: Wem nützt die Bankenrettung?

Die Euro-Staaten pumpen mehr als 150 Milliarden Euro in marode Banken. Wohin fließt all das Geld? Tagesspiegel-Autor Harald Schumann und der Filmemacher Árpád Bondy sind der Frage nachgegangen. Ihr Film zeigt, was die Regierungen ihren Wählern verschweigen.

Sendetermin: arte - Dienstag, 26. Februar, 21.45 Uhr

[10:45] Schuldenbombe: Crash: Krise 2.0?

Die Lunte zur globalen Schuldenbombe brennt.


Neu 2013-02-04:

[13:30] Claudio Grass: Echtgeld vs Falschgeld! must read!

Wir befinden uns bis heute in einer Tauschwirtschaft. Wir tauschen beispielsweise unsere Arbeitsleistung gegen einen Lohn, den wir in Form von farbigen Papiernoten erhalten, damit wir diese zu einem späteren Zeitpunkt erneut in Güter tauschen können, welche wir zu erwerben wünschen. Mit dem Beginn der Arbeitsteilung entstand auch die Tauschwirtschaft.

Übersichtlicher und hervorragender Abriss über die Geschichte des Geldes von meinem aus meiner Zürich Zeit guten Bekannten Claudio Grass!TB.


Neu 2013-02-02:

[19.15] Faber: "Ich halte Gold, weil ich immer noch eine systemische Krise befürchte" - Übersetzung: Marc Faber warnt: Es ist gefährlich, kein Gold zu besitzen

[18:30] Kommt der Bond-Crash? Flee 'safe' sovereign debt, says Hasenstab

[10:05] Video: Freiheit durch Gold - Sklavenaufstand im Weltreich der Papiergeldkönige

Eindrucksvolle Buchvorstellung des Werkes Freiheit duch Gold von Prof. Dr. Bocker verlegt von Johannes Müller. J Müller ist ein schweizer Kämpfer für die richtige Sache und Walter und ich haben die Freude mit ihm schon seit einigen Jahren befreudnet zu  sein.TB


Neu 2013-02-01:

[11:15] VIDEO: You don't own gold, you are in great danger!


[08:35] DWN: Geldschwemme treibt Aktienmärkte in den Crash

Die massive Geldschwemme der größten Zentralbanken weltweit führte in den vergangen Wochen zu einem rasanten Anstieg der Aktienkurse. In der Realwirtschaft kam das Geld nie an. Nun drohen eine Aktienblase und ein Crash, warnt der Investor.

Der nächste bitte! Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten wollen's heute aber wirklich wissen. Gleich 2 Crash-Propheten binnen weniger Minuten.

[08:30] DWN: Pimco-Chef: Finanzmärkte stehen vor einer „Supernova"-Explosion

Die Kreditblase wird wie eine Supernova explodieren, meint Pimco-Chef Bill Gross. Die Endphase des Finanzsystems sei unter anderem daran zu erkennen, dass mehr Geld in den globalen Schuldendienst gesteckt werde als in echte Investments. Anleger sollten sich schleunigst nach „realen Werten" umsehen.

Der hat's nötig. Er war schliesslich über 10 Jahre der "Herr des Geldes" und verhalf dem FED-Umfeld durch sein Wirken zur grenzenlosen Macht.

[12:00] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Man könnte auch sagen: Der muß es wissen.....


Neu 2013-02-01:

[7:30] Egon von Greyerz on KWN: Key Charts, Propaganda, Gold, Silver & The Ongoing Collapse

[7:30] Wenn Bill Gross es schon sagt: Pimco-Chef: Finanzmärkte stehen vor einer „Supernova“-Explosion


Neu 2013-01-31:

[13:50] Armstrong: Horten vs. Investieren

Es gibt zwei grundlegende Trends, die wir deutlich auseinanderhalten müssen, um vollständig zu begreifen, womit wir es eigentlich zu tun haben: (1.) Das Parken von Kapital und (2.) das Investieren von Kapital. Die Motivationen, die hinter dem Parken und dem Investieren von Kapital stehen, sind grundverschieden, und das berührt auch die Frage des „Reservestatus" des US-Dollars. Auf der einen Seite gibt es den Dollar als Handelsinstrument und auf der anderen Seite wird der Dollar von den Regierungen genutzt, um ihre Reserven zu parken.


[11:15] Aber erst, wenn der Goldpreis nicht mehr unten zu halten ist:
Die nächste Blase, die platzt, ist die Staatsschuldenblase


Neu 2013-01-30:

[08:00] Einstimmung auf den Crash: BIS Sees Global Asset Bubble

Wenn die Nadelstreif-Träger in der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich Alarm schlagen sind wir dem Markt-Meltdown wieder ein paar Schritte näher.

Hier noch eine deutsche Version: Offizielle Crash-Warnung: Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sieht gefährliche Blase

[09:00| Der Stratege:

Nun fällt es den Maßanzugsträgern mit den handgefertigten Schuhen auch auf. Ich kann die Blasen sogar beim Namen nennen: Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und Aktien der Konsumgüterindustrie, Derivate aller Art und zuletzt Immobilien in der gesamten westlichen Welt. Das besondere an diesen vielen Blasen ist diesmal, dass die durch die alle kaskadiert sind. Sprich geht eine hoch, wird es sich kaum vermeiden lassen, dass der Rest auch unmittelbar oder zumindest in einem kurzen zeitlichen Abstand ebenfalls mit hochgehen wird.


Neu 2013-01-29

[20:00] Der Platin-Investor: Crashgefahr mittel. Aber Crashausmaßerwartung TOTAL:

Die Yields der last resorts steigen: USA, BRD, CH, JP. Damit nimmt das System sozusagen die letzten Haken aus der Kletterwand, weil ja Erholung ist. Das Erholungsgequatsche führt zu billigeren CDS Spreads bei ES, PT..... Das alleine ist kein Crash.

Wie beim Bergsteigen ist im Staatsfinanzwesen ein Forankommen UND Hakeneinschlagen nicht möglich. Die Leichtsinnigen nehmen gerade die Haken raus. Wenn ihnen das nächste Mal das Gewitter kommt und es glitschig wird, sind dann keine mehr drin. Dann ist es aus. Die letzten Haken sind nämlich die derzeit im Kurs sinkenden Treasuries und Bunds gewesen.

Mit intakten Haken wäre nie ein Crash aus dem nächsten Dip geworden, es ist nicht 1932, die Welt ist ein zentral lenkbares Computersystem. Jetzt haben sie das Notstromaggregat abgedreht.

Der wirkliche Crash kommt erst mit dem Crash dieser Staatsanleihen und der dazugehörigen Währungen gegen Gold.WE.

[20:00] So ist es: Why gold and silver would boom in a bond market crash, not equities
 

[14:40] Endspiel: Hat der erste Währungskollaps bereits begonnen?

Jeder geht zurzeit davon aus, dass der Yen fällt, weil der japanische Premierminister Abe beabsichtigt, die US-Geldpolitik zu imitieren und sich aus den Problemen herauszudrucken. Das Problem mit dieser Strategie ist, dass Japan seine Währung dadurch letztlich zerstören wird. Japan ist in einer besonders misslichen Lage, da sein Schulden/BSP-Verhältnis das aller anderen Länder in den Schatten stellt. Die einzige Hoffnung, die den Japanern im Hinblick auf ihren Schuldendienst noch bleibt, ist, dass die Zinsen weiterhin bei 0% verharren werden.

[16:45] Sollte der Yen tatsächlich kollabieren, dürfte der Welt-Crash die Folge sein.WE.
 

[12:15] Der ARD holt die Realisten vor die Kamera: Autoren von "Der grösste Raubzug der Geschichte" warnen vor dem Crash

Hier noch eine Kurzbeschreibung der Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich und hier der Link zum Buch.

[12:45] Leserzuschrift-DE:

Hier gibt es ein Interview mit den beiden Autoren: Wir erleben eine feindliche Übernahme der Finanzindustrie


Neu 2013-01-28:

[12:30] Video: Marc Faber: Endgame noch in diesem Jahr

[18:30] Leserhinweis: das Video ist schon 2 Jahre alt.


Neu 2013-01-25:

[15:30] Fünf Jahre Krise: Eine Chronologie des Wahnsinns

[17:30] Vielleicht schaffen es die Systemlinge noch, den Crash ein weiteres Jahr hinauszuzögern, wir werden sehen.WE.


Neu 2013-01-23:

[9:15] Dann kommt der Systemcrash: The Government Debt Bubble Will Eventually Burst

[9:15] Interview Marc Friedrich und Matthias Weik: Europas Wirtschaft wird zusammenbrechen


Neu 2013-01-22:

[20:00] Der kommt sicher: Top-Banker warnt vor dem nächsten Sturm

[12:00] Japan: Die Schuldenbombe, die zu einem Ansturm auf Gold & Silber führen wird

Japan hatte bereits die letzten 25 Jahre unter einer wirtschaftlichen Dauermalaise zu leiden, weil die Japaner sich weigerten, den freien Markt seine wundersame, ausgleichende Wirkung entfalten zu lassen. Ihre Abhängigkeit von der staatlichen Kreditaufnahme und den Staatsausgaben zur Rettung der Wirtschaft hat sich als jämmerlicher Reinfall herausgestellt.

Die Notenbanker sind so entschlossen wie nie, ihre Währungen zu vernichten.


Neu 2013-01-21:

[18:45] Celente-Übersetzung: Trendforscher: Der kommende Finanz-Crash wird epochale Ausmaße annehmen

Gewidmet allen Lesern, die sich über die englischsprachigen Artikel aufregen. Danke an den Übersetzungsdienst von Propagandafront.WE.


Neu 2013-01-20:

[09:00] Thorsten Polleit: Von der Kreditkrise zur Währungskrise

[08:45] Ablauf des Crash: Der Plan der Hochfinanz-Mafia

1. Mit Scheingeld zu Sachwerten

2. Mit Sachwerten zur Währungsreform

3. Durch Währungsreform zur Weltwährung

[09:15] Der Einzeiler:

4. Der Plan ist gescheitert - der Mob rebelliert ...
5. ... und will wieder goldgedeckte, nationale Währungen

Anmerkung I: die Hochfinanz Affen / Imperien sind derart blöd und realitätsfremd, dass sie in der Geschichte der Menschheit immer solche Träume hatten und es nie funktionierte.

6. Diesmal wird die "Elite" aber übel böse weil es wieder nicht funktionierte und haut aus lauter Frust und Dümme die Nukes ins Spiel - game over.

Anmerkung II: es wird alles in kurzen Zeitabständen passieren.


Neu 2013-01-19:

[8:45] Crash noch dieses Jahr? KWN: Celente: The 2013 Financial Collapse Will Be One For The Ages


Neu 2013-01-18:

[20:00] Crash-Warnung: Zuflucht vor dem aufziehenden Sturm: Gold, Silber & Realwerte

Doug Casey geht davon aus, dass wir uns zurzeit im Auge des Finanz-Wirbelsturms befinden, der mit der Finanzkrise des Jahres 2008 seinen Anfang nahm, und die nächste Phase des Finanzsturms unmittelbar bevorsteht. Vermögenswerte könnten einfach „weggeblasen werden" und vermeintlich sichere Strukturen könnten durch den Finanzsturm zu Boden gehen.

Die Frage ist nur: wann? wahrscheinlich noch in 2013. Vermutlich geht in einem Tag alles unter.WE.
 

[09:15] Reise durch ein komplett enthemmtes Finanzwesen: Der größte Raubzug der Geschichte (Video)


Neu 2013-01-17:

[08:15] John Rubino: How The Next Collapse Will Play Out; Protect With Gold and Silver

Ein Viertel der Amerikaner ist buchstäblich schon im Armenhaus.


Neu 2013-01-16:

[09:45] Video: End Of The Road - How Money Becomes Worthless


Neu 2013-01-15:

[09:00] Stimme Russlands: Über 50 Prozent Ungaren haben nichts zu essen

Wenn die westlichen Medien nicht mehr so richtig über die soziale Niederlage Europas berichten, und immer noch versuchen, über die desolate Lage der Länder wie Weißrussland oder die Ukraine zu berichten, sehen wir allein am Beispiel von Ungarn, dass EU-Mitgliedstaaten vor einem riesigen Kollaps des ganzen Systems stehen; dass wegen der EU die ganze europäische Zivilisation bedroht ist.


Neu 2013-01-13:

[9:00] Egon von Greyerz Übersetzung: Das Geldsystem: Kartenhaus wackelt und keiner merkts


Neu 2013-01-11:

[15:15] Bevor jemand optimistisch wird: 20 Fakten, die man über den Wirtschaftskollaps in Europa wissen sollte


Neu 2013-01-10:

[15:30] Presse: Staatsanleihen - Eine Klausel gegen Staatsgläubiger

Die Eurozone macht sich für eventuelle weitere Staatspleiten fit: Umschuldungen und Schuldenschnitte à la Griechenland werden seit 1. Jänner deutlich erleichtert, Staatsanleihenkäufer werden ausgebootet.


[15:00] Propagandafront: Chaos, Unruhen, Wirtschaftskrise: Wirtschaftlicher und politischer Ausblick für 2013

Ich gehe davon aus, dass es dieses Jahr an diversen Fronten turbulenter zugehen wird. Die Tumulte werden bedeutend massiver ausfallen als in 2012 und während der ersten vier Jahre unter Obama. Die marxistische Taktik, absichtsvoll – wirtschaftliche, politische und religiöse – Spaltungen herbeizuführen, um die eigenen Ziele voranzutreiben, war in Amerika nie stärker präsent als heute.


[11:30] Unvermeidlicher Kollaps steht vor der Tür: 20 Facts About The Collapse Of Europe That Everyone Should Know

Das Kabinett der Horrorzahlen.

[08:30] Sprache der Politik: Der manipulierte Blick auf die Finanzkrise

Ich erinnere mich noch, als Österreich seine ersten Defizite einfuhr. Das wurde dann von den Wirtschaftsforschern "Negativsparen" genannt.TS


Neu 2013-01-09:

[20:30] Das kommt trotzdem nach dem Goldpreis-Ausbruch: Greg Mannarino: If the Fed Stops Printing, the Collapse Would be So Incredible That People Would Eat Each Other in the Street!

[14:50] KWN: Why Wealth Destruction Will Be Different This Time vs The 70s

The era of currency wars and "beggar-thy-neighbor" has replaced the strong dollar/strong domestic economy policy. With the possible exception of the Chinese, the major economies have entered a zone where printing is the only option. History is very clear that this zero-sum game results in a zero-sized pie. Despite that, we are plunging ahead once again with that failed policy....

[12:15] Doch keine Verschöwungstheorien: 13 Major Global Risks That Used To Be The Stuff Of Science Fiction


Neu 2012-01-08:

[17:00] Die Krise ist gewollt: The 9 Step Process Bankers Use to Force Global Slavery Upon Humanity read!!!

Wäre es nicht alles durch Fakten gestützt, könnte man es für eine Verschwörungstheorie halten.

[17:30] Leserkommentar-DE:

Das dies jetzt herauskommt und auch noch durch Fakten untermauert wird sieht für mich danach aus als ob die Krise dem Ende zu geht bzw. der Crash nicht mehr weit ist. Denn für den Plan der Banker ist das eher alles andere als gut dass diese Fakten herausgesickert sind. Auch das diese Krise gewollt ist / war wird den Bankern nicht helfen.
Aber man liest harte Fakten und auch wie lange das schon läuft.


[15:45] Liegen wirklich schon 1600 Jahre zwischen dem Römischen Reich und der EU: Schwarzmalerei? Negativdenken? Pessimismus?

Nach dieser Symptombeschreibung befindet sich unsere Gesellschaft bereits im Endstadium des Zerfalls:

Das Volk ist hoch verschuldet, die Bauern werden zunehmend unter Druck gesetzt und die Nahrungsmittel werden in immer größerer Menge aus dem Ausland eingeführt. Durch zunehmende Monopolisierung kommen auch die selbständigen Gewerbetreibenden in die Klemme.

Die politischen Affären zeigen ganz deutlich, wie wir bereits gesehen haben, dass die Politik nur noch von den Finanziers aus der Wirtschaft abhängig ist. Auch Brot und Spiele gehören heute zum Alltag, um die Bevölkerung ruhig zu stellen und Unmut zu verhindern. Die Armen werden mit Sozialhilfe besänftigt und die Masse mit immer niveauloseren Fernsehsendungen abgelenkt.

Im Gegensatz dazu nimmt der Reichtum in wenigen Händen immer gewaltigere Formen an, was sich in übertriebenem Luxus und ausufernder Genusssucht äußert. Die Sitten verkommen unter diesen Umständen zunehmend, die Scheidungsraten steigen, Betrug nimmt zu und Lüge wird als erfolgreiche Eigenschaft in der Wirtschaft begrüßt.

Durch die zunehmende Anzahl der Menschen, die auf Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe angewiesen ist, entsteht eine Art Staatssozialismus, der jedoch nur mit einer immer weiteren Einengung der persönlichen Freiheit aufrechterhalten werden kann.

Was heute noch fehlt, ist nur noch die letzte Stufe: Der Zusammenbruch des Geldsystems, mit dem Niedergang jeglicher Kultur.


Neu 2013-01-07:

[14:10] 2013 – das wird die Achterbahnfahrt Ihres Lebens!

Ab 2013 heißt es anschnallen und gut festhalten: Im Verlauf dieses Jahres dürfte es zu einer bedeutenden Trendumkehr an den Zinsmärkten kommen, die das weltweite Finanz- und Wirtschaftssystem erschüttern wird.

[10:45] Für die Kriegstreiber unter den Lesern: Kyle Bass: Schuldenkrise wird zum Krieg führen

Die hohe weltweite Verschuldung, vor allem in den USA und in Europa, wird nicht nur zu Steuererhöhungen, Renten- und Lohnkürzungen führen. Wenn es nach Kyle Bass, dem Gründer von Hayman Capital Management in Dallas geht, dann führt die Schuldenkrise direkt in den Krieg: „Ich weiss noch nicht, wer gegen wen kämpfen wird, aber ich bin mir sicher, dass in den nächsten Jahren Kriege ausbrechen werden, und nicht nur kleine."

Kriege werden von Regierungen gerne als Ablenkung von einer Wirtschaftsmisere im eigenen Land verwendet. Das sieht Bass offenbar als Auslöser. Aber ob es dazu kommt, ist eine andere Frage. Vorher kann man massive Aufrüstungen beobachten, das ist der wichtigste Indikator.WE.
 

[8:30] Jetzt auch aus offiziellem Mund: IWF: Lagarde erwartet „große Weltwirtschaftskrise“

[10:00] Leserkommentar:
hahaha -  jetzt also doch, sagte sie nich vor kurzem noch genau das Gegenteil?
Wofür bekommt sie ihr fürstliches Gehalt ? Fürs Dampfplaudern ?
Selsbt jeder mit Realschulabschluss kann wissen, dass die Krise mit diesem System nicht lösbar ist. Es endet in massenhaften Staatsbankrotten und Hyperinflation.
Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ein Naturgesetz des FIAT Moneys.
Erstaunlich aber, wie sich die Masse an Idioten an der Nase herumführen lässt.


Neu 2013-01-06:

[14:00] VIDEO: Gerald Celente - Jahresprognose

Da wir am Jahresanfang stehen wollte ich von Herrn Celente wissen, was er uns für eine Prognose für das Jahr 2013 gibt. Er erzählt uns was die sogenannte Fiskalklippe bedeutet, wie nach der Wiederwahl von Obama die Abzocke der Amerikaner weitergeht und wie die Aussichten für Europa für 2013 sind. Er sagt, es wird mehr von dem kommen wie bisher, nur schlimmer. Am Schluss kündigte er an, er wird in Kürze seinen 4 Punkte Friedensplan für die Welt präsentieren.


[8:30] Leserkommentar-DE: Ja, selbst einige Hartgeldleser fürchten sich fast schon zu Tode (gestern 20:30):

Samstag (gestern) im Supermarkt an der Kasse: Zur Einleitung fragte ich den jungen Kassierer, ob er denn schon wieder DM nehme, weil ich davon noch einige im Portemonaie habe. Antwort: Die wird wohl bald kommen. Dann sagte ich ihm, er solle dann besser Gold kaufen, wenn er auch denke die DM komme bald wieder. Antwort: Stimmt, ohne Gold wird man nämlich im Arsch sein.

Also, Gold ist im Volk bereits angekommen! Selbst wenn einige Leser sich auch in die Hose machen, so ist gewiß, daß der Lügen-Euro und die LÜGEN-EU am Ende nicht bestehen werden, jedoch Gold & Silber! Und am Ende wird die totale Machtergreifung der NOCH-Eliten scheitern! Das politische Erwachen was immer beschleunigter auch in der Masse am Einsetzen ist, das ist es, was die NOCH-Eliten so sehr fürchten! DIE HABEN DIE HOSEN ZU RECHT GESTRICHEN VOLL! Genau das wird ihren Traum von der totalen Weltherrschaft zerplatzen lassen! Ein Jeglicher der sich selbst falsch programmiert wird in Ängsten sein und vieles verlieren. Wohl wahr ist, daß die Noch-Eliten den Systemsklaven die Daumenschrauben bis zum Systemende weiter anziehen werden, am Ende aber wird das System dieses Mal untergehen und mit ihm die Noch-Eliten! Der Goldbullenmarkt wird voraussichtlich solange mit entsprechender Volatilität gehen, bis das letzte Gold und auch das letzte Silber gefördert ist, denn beide harte Währungen sind sehr sehr knapp und sehr begehrt. Am Anfang und am Ende stehen immer Gold & Silber am Himmel. Got Silver & Gold?

Um es klar zu sagen, der Supermarktkassierer und auch der kleine Sparer werden es nicht entscheiden, sondern die Grossinvestoren. Wenn noch ein halbes Prozent des Weltvermögens in Gold geht, kann das System dagegen machen, was es will. Es geht unter, durch Flucht daraus.WE.

[9:00] Leserkommentar: Systemsklaven:

Es ist unglaublich, wie massiv die Leute - auch unter den Lesern und anhand einiger Kommentare ersichtlich - auf Resignation und Unterordnung, ja Unterwürfigkeit gegenüber "dem System" und den Gestalten, die es betreiben, konditioniert sind.

Wir leben tatsächlich inmitten einer Matrix, in der nichts - NICHTS - so ist, wie es zu sein scheint. Die gesamte Steuerung und Lenkung der Massen geschieht über Massenpsychologie. Ob Politik, Wirtschaft oder Edelmetallpreisdrückung - alles wird nur noch durch Betrug, Lüge und Täuschung aufrecht erhalten. Und dies ist kein Zeichen der Stärke, sondern der Angst und der Schwäche.

Es gibt kein tragfähiges Fundament und wird es niemals geben, das auf dem Treibsand von Illusion und Lüge bestehen kann. Und heute ist ALLES nur noch Illusion. "Währungen" sind Illusion, der darauf beruhende Wohlstand ist Illusion, denn es handelt sich nur um die Gegenposition von Schulden. Und die werden durch Zins und Zinseszins unbedienbar.

Fiat money ist pure monetäre Illusion, und der Zinseszins, der für die Umverteilung von den Völkern zur Hochfinanz gesorgt hat und der Stützpfeiler der Macht war (und noch eine kleine Weile sein wird), ist zugleich die Achillesferse des Systems. Die gesamte vermeintliche Macht beruht einzig und allein auf der Illusion, daß das "Systempapier" in irgendeiner Form werthaltig sei. Fällt dieses Vertrauen, wird auch die vermeintliche Macht pulverisiert; nicht nur in den Augen der Völker, sondern auch in Augen derer, die dazu mißbraucht werden sollen, ihre Landsleute zu unterdrücken, wie Polizei und Militär. Vor diesem Erwachen erzittert das "Auge" der Pyramide (= ein Synonym der Machthierarchie einerseits, und ihres monetären Pyramidenspiels (Schneeballsystem) andererseits). Natürlich ist eine Pyramide ein solides Gebäude - nicht aber, wenn es auf Treibsand steht, und genau das tut es und wird unweigerlich untergehen.

Eine "perfekte Diktatur" gibt es ebensowenig wie einen "perfekten Mord". Ich glaube, der Irrglaube, daß das moderne institutionelle Verbrechen offenbar allmächtig ist, ist Teil eines modernen Götzendienstes. Dieser macht das Ewige zum Vergänglichen und das Vergängliche zum Ewigen. Diese Menschen tun mir leid. Sie sind Getriebene und Gehetzte voller Zweifel und Hoffnungslosigkeit, ohne Trost, ohne Zuversicht und ohne Halt - ohne Vertrauen auf den lebendigen Gott als gerechten Richter und ultimativ letzte und oberste Instanz; denn auch dieses Vertrauen in diese höchste Gerechtigkeit wurde bei vielen grundlegend und bewußt zerrüttet durch eine lügenhafte "Wissenschaft", die wie die Politik, die Konzerne, die Medien, die Universitäten, die Armeen von den Geldverleihern kommandiert werden, die der Herr Jesus Christus damals aus dem Tempel warf.

"Irrt euch nicht; Gott läßt sich nicht spotten" (Galater 6:7)

Das ist die Dramatik unserer Zeit: daß die Leute Gott nicht mehr auf der Rechnung haben. Diese Menschen glauben heute vielmehr an die "Göttlichkeit" und Allmacht von Verbrechern.

Im Umkehrschluß: Sie erheben sie damit selbst zu ihrem "gott". Und das ist erbärmlich und eines freien Menschen unwürdig. Sie sind moderne Sklaven und Götzendiener.

Um es ganz brutal zu sagen: gerade im dekadenten Westen ist die Versklavung über Kredite, Jobangst, Political Correctness, etc. enorm gross, grösser als vermutlich je zu vor.WE.


Neu 2013-01-05:

[19:15] Leserzuschrift-DE:

Als Leser Ihrer Webseite stelle ich eine zunehmende Unzufriedenheit der Menschen am System fest.Mich betrifft es selbst.Vor 20 Jahren habe ich eine IMMO
auf Kredit gekauft und bin theoretisch in kurzer Zeit finanziell befreit. Leider hat sich das Einkommen nicht gehalten im Vergleich zur Inflation. Es wird eng.
Statt dessen steigen alle Abgaben. Z.B. weis ich nicht wie ich unter diesen Bedingungen noch für den Sterbefall vorsorgen soll (unter Schröder KV-Beitrag abgeschafft)
Was ich hiermit sagen will, auf nichts ist mehr Verlass.
Es wird zum Knall kommen, auch bei mir an der Haustür wird ein Gerichtsvollzieher mit der Axt erschlagen werden .
In diesem System gibt es keine Zukunft für die einfachen Menschen. Es läuft alles nur noch auf Beschiss hinaus.Ich warte auf den Knall, auch wenn ich weiss, das es diesmal ganz eklig wird!

Dazu passt das gerade von einem Leser gemailte Zitat von Theodor Fontane:

Ohne die Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand.

Fürchtet es nicht, wenn die ganze Meute aufschreit. Denn nichts ist auf dieser Welt so gehasst und gefürchtet wie die Wahrheit. Letzten Endes

wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen wie die Nacht vor dem Tag.

[12:15] Davon kann man nur träumen: Das Ende der Krise?

Am Ende dieser Krise steht die Auflösung der EU und das Ende des Euro. Alles andere ist Geschwätz von Ahnungslosen.TS

[18:00] Leserkommentar-DE: Jahrhundertzitat

Der blaue Kommentar sollte sofort auf der Seite mit den Jahrhundertzitaten aufgenommen werden. Besser und Kürzer kann man es nicht ausdrücken. Herzlichen Glückwunsch und Herzlichen Dank.

[19:15] Leserkommentar-DE: Das ist totaler Unsinn

Das ist kompletter Unsinn, denn diese Krise ist geplant, und die Macher hinter der Krise sind auch die, die die EU und den Euro geplant haben, durch diese Krise wollen sie im Chaos mehr Macht nach Brüssel verlagern und die Menschen noch mehr versklaven, am Ende dieser Krise wird die EU noch viel mächtiger sein als jetzt und es wird halt eine neue Währung geben nach dem Euro, aber die EU wird sogar noch stärker werden, weil es so gewollt ist von den Machern der Krise ...

Der Plan wird nicht mehr aufgehen.

[20:30] Leserkommentar-DE:

Das Systemende kommt nicht. zu viele Schafe glauben an Papier und reagieren allergisch wenn sie von dem bevorstehenden Crash hören! Daher kann das Kartell durch seine Golddrückungen noch lange, über ein Jahrzehnt also 10 Jahre so weiter machen.

Es wird sehr lange dauern bis gewisse Dinge bereinigt werden können denn das wird nur durch den Crash passieren können. Die jetzt handelnden Eliten ändern nichts daran. Sie wären ja blöd. Und deshalb wird es leider auch Ende 2013 noch heißen: "Wir zahlen mit Euro und haben die EU"......

Das verschafft den EUliten leider genug Zeit die perfide faschistische Diktatur in der EUDSSR zu installieren und zu festigen. Machen wir uns nichts vor. So wird es kommen. Der Michel würde erst dann aufstehen wenn Milch und Honig weg sind. Aber das dauert lange, zu lange. Bis dahin ist die Diktatur perfekt. Leider.

Leider ist zu Tode gefürchtet auch gestorben. 500 Mio. Europäer werden sich nicht jeden Wahnsinn von 500.000 Elfenbeinturmbewohnern in den EU-Hauptstädten gefallen lassen.TS


Neu 2013-01-04:

[17:15] Jim Sinclair: The Fed has no practical option to end QE without collapsing the financial system

[11:50] Handelsblatt: Die kalte Enteignung

Die Aktienbörsen feiern den läppischen Haushaltskompromiss in Amerika als habe Obama finanzielles Freibier für alle bestellt und die exorbitanten Schulden der USA mit einem Zaubertrank weggeschluckt. In Wahrheit geht das Schuldenmonopoly munter weiter. Und zwar in der gesamten westlichen Welt. Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg sind die Staatsschuldenquoten so rasant gestiegen wie derzeit – im Durchschnitt der OECD-Länder ist die Marke von 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts jetzt überschritten.

Und nebenbei fährt die US-Präsidenten-Verpackungsschwindel-Figur durch die WElt und mahnt in anderen Staaten die Einhaltung der Menschenrechte ein, pervers, oder?


Neu 2013-01-03:

[09:45] Verunsicherte lassen sich leichter lenken: Krisen sind die Strategie der Finanzeliten sagt Professor Bocker

Wie schon so oft gesagt: Der Crash passiert, wenn es Goldman Sachs will.TS

[11:30] Leserkommentar-DE:

Eyeyey ist der Mann böse. Mein erster Gedanke war, wann der wohl verunfallt wird.


Neu 2013-01-02:

[17:15] Seit dem Mittelalter hat sich nicht viel geändert: Serfdom and the Feudal System - What's Old is New Again


Neu 2013-01-01:

[14:45] Platzt vermutlich noch in 2013: Die größte Finanzblase aller Zeiten

[11:15] Bei den Finanzwerten, sobald der Goldpreis richtig ausbricht: Investor Grundlach: 2013 kommt die weltweite Deflation

Im Supermarkt werden die Preise dagegen explodieren.WE.

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at