Rohstoffe & Energie - 2013

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu 2013-12-31:

[10:25] Polenum: Energiewende - Herrscher Gabriel


Neu 2013-12-30:

[10:00] Miningscout-Ausblick: Rohstoffe: Was kommt 2014 auf uns zu?

[9:45] Noch ein Unternehmer hat sich eine blutige "Öko"-Nase geholt: Greiner schließt Solarsparte: Von 180 Jobs sind 7 übrig


Neu 2013-12-29:

[17:10] WSJ: Geheime Schattenlager bedrohen den Metallmarkt

Das Metall dieser Welt verschwindet nach und nach im Verborgenen. Banken, Hedgefonds, Rohstoffhändler und andere Marktteilnehmer ziehen Abermillionen Tonnen Aluminium, Kupfer, Nickel und Zink ab und schaffen die Werkstoffe in Geheimverstecke, die auf dem gesamten Globus verteilt sind.

"Schattenlager" nennen Insider die versteckten Depots. Denn diese Magazine entziehen sich dem Zugriff der Branchenwächter. Und die Bestände, die dort schlummern, werden nicht offengelegt. Traditionell werden diese Metalle eigentlich in Hallen verwahrt, die zur London Metal Exchange (LME) gehören. Doch die Schattenlager werden außerhalb des Depotsystems der Rohstoffbörse betrieben. Und diese Schlupfwinkel finden sich überall - in Malaysia genau so wie in den Niederlanden.

Das hat man den Amis auch beim Crude-Öl nachgesagt. Ziwschen 2004 und 2007 hätten sie angeblich einiges in Alaska verschwinden lassen. Must read!!!

[19:00] Leserkommentar-DE zu den Schattenlagern:

Ein deutliches Merkmal für den Verfall der Währungen. Die großen Spielbanken wissen nicht mehr wohin mit dem Papier, also weiten sie ihre Geschäfte auch auf Zink, Kupfer und Aluminium aus. Sie horten es und fluten den Markt oder verknappen das Zeug - ganz nach Belieben und nehmen mit Shorts, Longs und Futures ganz bequem die Gegenposition ein und verdienen noch mehr Papier. Ach wie glücklich es sich da fügt, dass einige der Spieler auch noch eine Lizenz für die LME haben und die Schattenlager strikt (durch Maschendrahtzaun) von den LME-zertifizierten Lagerstellen getrennt sind. Wer das nicht versteht, der will es nicht wissen.


Neu 2013-12-27:

[18:00] Kopp: Rohöl im Handumdrehen: Jahrmillionen, auf Minuten gekürzt

Auch wenn ich noch etwas skeptisch bin. Es war einduetign icht das jahr der Saudis bzw. der klassischen Ölproduzenten!

[6:15] Dank Fracking: USA bald Ölförderer Nummer eins

Verkehrte Welt: Über Jahrzehnte waren die USA vom Öl der Scheichs abhängig. Kriege wurden darum geführt. Doch schon bald dürfte Amerika mehr des schwarzen Goldes fördern als Saudi-Arabien. Der wackelige Wirtschaftsaufschwung hängt davon ab.

Offenbar konnte der linke Obama die Proteste der Umweltschützer zügeln.


Neu 2013-12-26:

[9:30] DWN: Blackout im Winter: Vorbereitung auf europaweiten Stromausfall

Eine Initiative aus Österreich diskutiert über die Folgen eines europaweiten Stromausfalls. Fazit: Schon kleinere Störungen können weitreichende Dominoeffekte auslösen. Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung planen für den Ernstfall. Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, dass die Sorge vor einem Blackout durchaus begründet ist.

Wieder eine Warnung. Dann wird der grosse Blackout einmal kommen.


Neu 2013-12-24:

[14.15] Welt: Flaute und Wolken stoppen Ökostrom-Produktion

Die Produktion von Solar- und Windstrom ist Anfang Dezember fast völlig zum Erliegen gekommen. Der Betrieb anderer Kraftwerke ist unprofitabel. Ein Dilemma für Superminister Sigmar Gabriel.

Die Stromversorger sind leider dumm. Einfach einige Tage grossflächig den Strom abschalten und die Verfechter der "Ökoenergie" werden die Ersten sein, die deren Abschaffung fordern, denn sie sind auch die Bequemsten.WE.


Neu 2013-12-23:

[9:30] Miningscout: 2013 – der Rückblick: Rohstoffe


Neu 2013-12-22:

[15:30] Leserzuschrift zu Fracking als Albtraum für Millionen Hausbesitzer

Meterlange Risse in den Wänden, berstende Swimmingpools: Fracking, in den USA als Energiepreisbremse gefeiert, hat für viele Hausbesitzer dramatische Folgen, denen sie nur selten entkommen können.

der Output der Bohrleistung sinkt meist nach 6-9 Mon. auf bis zu 10% des Anfangsoutputs !!!
Ein schnelles Geschäft auf Kredit, das sich meist nur für die Ausrüster lohnt. Viele Energiefirmen haben große Abschreibungen vornehmen müssen, weil die Kalkulationen viel zu optimistisch waren. Es bleibt verbrannte Erde, zerstörte Natur und eine Illusion von Unabhängigkeit....
Ein Glück, dass man in EU da etwas langsamer ist....

Die Ausrüster wird es sicher freuen.


Neu 2013-12-20:

[17:30] Leserzuschrift-AT: Dämmstoff-Wahn und Feuergefahr:

Dämmstoffwahn, der durch politische Schiebung mit unseren Steuergeldern hochfinanziert wird.
Wie dank Styropor-Fassade aus einem Wohnungsbrand binnen Minuten ein Gebäudebrand entsteht:
http://www.youtube.com/watch?v=j4mIBQnUAfQ

45-Minuten Dokumentation zum Brandrisiko Styropor-Fassade:
http://www.youtube.com/watch?v=AWD0HeZLufM

Aber "grün-energetisch" soll es sein. Das empfindet auch das Feuer.
 

[11:30] EIA: US-Öl-Fracking erreicht seinen Peak in 2016

Ein erneutes in Aussichtstellen eines Peaks. Diesmal Peak-Fracking! TB

[08:15] EnBW im Visier der Steuerfahnder Die Strom-Mafia


Neu 2013-12-19:

[8:30] Wegen subventioniertem Ökostrom: Gaskraftwerke bringen Wien fast 400 Mio. Euro Verlust

Unter dem Strich werde jedoch ein Verlust von bis zu 377 Mio. stehen. Grund dafür ist die Energiesparte Wien Energie, oder besser gesagt: deren Gaskraftwerke. Diese sind aufgrund der aktuellen Situation auf dem europäischen Strommarkt nicht wirtschaftlich zu betreiben und müssen daher „nahezu auf Null" abgeschrieben werden.

Alle Betreiber konventioneller Kraftwerke leiden darunter.


Neu 2013-12-17:

[19:00] Leserzuschrift-DE: Heute schreibt mir mein Stromanbieter: "Wir reden Klartext".

Ab 1.Februar
14 kostet die kWh statt 25,81 Cent 28,50 Cent, der Grundpreis 11,16 Euro statt 10,84 Euro pro Monat.
Dazu gibts ein Faltblatt überschrieben mit " wir erklären Ihnen wirklich!, was dahinter steckt:
1. Umlage für abschaltbare Lasten
2. Umlage nach § 19 StromNEV
3. EEG-Umlage
4. KWK-Umlage
5. Offshore-Haftungs-Umlage
Im einzelnen wird erklärt was was ist. Am Schluss der einzelnen Beschreibungen steht immer "die Kosten werden über die Umlage an alle Stromkunden weitergegeben"

Ich möchte doch keine Umlagen kaufen sondern nur Strom.

Dankt es der Merkel.
 

[08:30] Ökostrom: BDI fordert Merkel zum Kampf gegen Brüssel auf


Neu 2013-12-15:

[10:40] Süddeutsche: Wenn die letzte Ölquelle versiegt

Die USA besetzen Saudi-Arabien, auf dem gesamten Erdball entstehen Unruhen: In seinem Roman "Ausgebrannt" beschreibt Science-Fiction-Autor Andreas Eschbach, wie sich die Welt verändert, wenn das Öl fehlt. Im Gespräch erklärt er, warum er beim Auftanken staunt.

Sicher interessante Szenarien, die er mit diesem Roman geschaffen hat. Eines ist jedoch klar: noch ehe das Öl versiegt wird der USD untergehen mit wesentlich derastischeren Folgen TB

[12:15] Leserkommenar-DE:

das irretiert mich etwas. Da auf HG seit Jahren geschrieben wird, wir haben mittelfristig und sogar für Jahrzehnte noch genügend Ölreserven. Zudem, wenn es kurzfristig kein Öl mehr in ausreichender Menge gäbe, würde das mind. die gleichen massiven Auswirkungen auf alle Gesellschaften der Erde haben, ähnlich wie beim Finanzsystem. Anders ausgdrückt, ohne Öl keine Gesellschaft wie wir sie heute kennen. Sondern ein massiver Rückfall in Vorindustriezeit. Das Papierzeitalter in Geld, wäre dadurch sofort beendet. Öl, das Blut unserer Technik und des Lebenstandarts, egal auf welcher Ebene oder Land. Im übrigen brauchen wir keinen Endzeitroman, wir leben in einen. Und SF ist der Roman nicht, sondern schlicht ein Horrer-Untergangsroman. Steigerung wäre nur noch durch Walking Dead möglich. Kein Öl und Zombies.

Was irritiert Sie jetzt daran? Ich habe doch im blauen Kommentar doch ohnehin festgestellt dass laaaaangeee vor dem Öl (wenn es überhaupt jemals zu Ende gehen sollte) das Finanzsystem sein Ende finden wird. TB

[14:00] Leserkommentar-DE zum versiegenden Öl:

bevor das öl ausgeht, wird es erst einmal knapp!in dieser knappheitsphase werden sich dramatische veränderungen vollziehen. gesellschaften, staaten etc. werden daran zerbrechen. es wird sich sehr schnell ein gewalt- machtapparat an das restliche öl etablieren. massenhaft müssen die menschen zurück zu den wurzeln (also mit hand den ackerbau und die viehzucht betreiben) wenige davon werden dies schaffen. gleichzeitig werden mächtige organisationen ihre skaven halten. menschen werden gegeneinander aufgehetzt. die eliten werden in saus und braus leben.

[14:05] weitere 2 Kommentare zum Öl:

Lesermeinung zu letzten Ölquelle: In dem Buch "Es klebt Blut an euren Händen. Die geheimen Machenschaften der Öl-Multis " von Frederik William Engdahl wird plausibel dargelegt, dass der Öl-Peak ein Märchen ist, ebenso, dass es ein fossiler Brennstoff ist. Erdöl entsteht durch großen Druck tief in der Erde aus Gestein, ist also ein erneuerbarer Rohstoff der sozusagen nachwächst.

Meine Rede! TB

[14:15] Der Schrauber erklärt:

Daß an der Theorie des fossilen Brennstoffes, der aus den Wäldern und Dinosaurier der Prähistorie entstanden sein soll, irgendetwas nicht stimmt, kann man an der einfachen Tatsache ablesen, daß Jupiter, diverse Monde und auch Planeten anderer Sonnensysteme von Methan/Äthan/Buthan und ähnlichen Verbindungen derart strotzen, daß sie als Methanriesen bekannt sind. Methan/Äthan/Buthan sind chemisch nichts anderes als Erdöl: Kohlenwasserstoff, nur kurzkettig.
Da man noch keine interstellare Raumschiffe gefunden hat, mit denen die Dinosaurier dort hingereist sind und Urwälder gepflanzt haben, wird wohl die Theorie mit dem Druck, Gestein, Kohlenstoff usw. eher hinhauen. Wie sonst könnten dort ganze Atmosphären ausschließlich aus Kohlenwasserstoffen bestehen?

An diesen extraterrestsichen Beweis für die absichtliche Meinscheitsirreführung in puncto Erdölgestehung habe ich noch gar nicht gedacht. Danke Schrauber! TB

[14:20] Erdöl und kein Ende:

Eher geht uns die Luft aus als das Öl. Die Verantwortlichen von Politik und Geldwirtschaft sollten nur darauf achten, dass wir mit den gedruckten Papierfetzen ständig genug Öl nachkaufen können, ansonsten entwickelt sich sehr schnell ein ungemütliches Klima in der Gesellschaft.

[14:30] in ein anderes Horn bläst folgendes Leserkommentar-DE:

Wie Andreas Popp vor einiger Zeit mal gesagt hat wurde auch noch nie eine Bohrung nach Erdöl durchgeführt, wo etwas gefunden wurde, dass erst halb fertig ist, also noch ein wenig stinkt. Es gibt also da unten Öl oder es gibt kein Öl, etwas was noch ein paar Millionen Jahre reifen muss gibt es dort unten anscheinend nicht.

[14:30] weiteres Leserkommentar-DE zum Öl und seine angebliche Knappheit:

Es gibt seit 1925 auch eine technische Variante der Herstellung von Erdölprodukten aus CO und Wasserstoff unter Anwesenheit von erhöhtem Druck, erhöhter Temperatur und Metallkatalysatoren.
Bedingungen, wie sie auch im Erdinnern vorhanden sind.
Das sich Erdöl nachbilden kann sollte kein Problem sein, die Frage ist nur in welchen Mengen und in welcher Zeit. Es kann durch aus sein, dass die Menschheit mehr verbraucht, als sich neu bildet. Erdöl an sich wir es immer geben. Die Frage ist nur die Menge und die Förderbarkeit. http://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Tropsch-Synthese

[15:10] Leserkommentar-DE zum Öl:

Die abiotische Entstehung von Öl scheint glaubhaft, also schwimmen wir in Öl, man muß nur tief genug bohren. Die Energieriesen wollen den Preis hochhalten, deshalb gibts nur Angstmache mit "Peakoil". Letztlich gibts auch noch Zukunftsoptionen: Z.B. Anzapfen der Raumenergie, Prof Dr. Turtur hat mathematisch bewiesen, dass die Raumenergie existiert und unerschöpflich ist. Neuerdings gibts auch den sog. E Cat, eine Energiequelle, die mit einer Anstoßenergie 7x soviel Energie liefert, als eingespeist wurde. Kann man alles im Netz recherchieren. Das Problem ist, dass die Grosskonzerne verhindern wollen, dass jeder individuell daheim Energie produziert und dezentral
den Energiegangstern Konkurrenz macht. Aber vielleicht ist es durch einen Finanzcrash möglich, dass neue Ideen sich durchsetzen und alte Patente wieder verwandt und weiterentwickelt werden.

Damit ist diese Thema für heute erschöpft. Ich möche aber auf die Möglichkeit der Diskussionsfortfühung auf auf dem Hartgeldforumverweisen!


Neu 2013-12-13:

[21:00] DWN: Brüssel legt sich mit Merkel an: Verfahren wegen Ökostrom-Förderung


Neu 2013-12-12:

[16:45] Offshore = Offline: In den Wind geschrieben

Ein Rotorenpark fernab der Küste leistet so viel wie ein AKW. Doch ist Offshore technisch und finanziell überhaupt beherrschbar?

Der Artikel beschreibt sehr schön die unendlichen Probleme mit solchen Windparks.WE.
 

[08:15] One chart Starbucks would really like you to see

For a long time now, global demand for commodities has been almost inextricably linked to Chinese industrial growth. Of course, now we're told that China is slowly trying to rebalance its economy away from the industrial investment that drove its growth toward more domestic consumption. That's an important shift, with big implications for commodity producers.


Neu 2013-12-09:

[17:35] T-online: Experten sehen Rohstoffe als Achillesferse der Industrie

Neuigkeit des Tages! TB

[19:15] Der Silberfuchs zu den Rohstoffen des Achilles:

Man musste also die gleiche Menge an Rohstoffen einführen. Die 6,1% mehr gehen auf das Teuerungskonto. Und das heißt auch, die deutsche Wirtschaft ist kein My gewachsen.
Die gute Nachricht: Nach dem Crash werden bei uns die Rohstoffe wohl das kleinste Problem sein, weil es eben nicht auf die Menge ankommt, sondern was man daraus macht (gilt nicht für EM).


[16:00] DWN: "Xaver": Windräder produzieren so viel Strom wie noch nie

Die Übertragungsleitungen in Richtung Süddeutschland an ihre Kapazitätsgrenzen. Die Netzbetreiber forderten daher von süddeutschen Kraftwerken eine höhere Stromproduktion an und drosselten die Produktion in konventionellen Kraftwerken im Norden. Weil bei solchen Sicherheitsmaßnahmen Kaufverträge zwischen Stromproduzenten und Abnehmern ausgehebelt werden, entstehen Kosten für Entschädigungszahlungen, die der Netzbetreiber auf den Endverbraucher abwälzen darf.

dazu passend: Ulrike Höfken: Hallo, liebe Leute!

[7:15] "Grüne Bürgerinvestoren" abgezockt: Partei der Vernunft deckt Windenergie-Skandal im Odenwald auf - Regionale Presse schweigt

Die grünen Lehrer haben einfach noch zu viel Geld und sind in Gelddingen Schafe.


Neu 2013-12-06:

[16:00] Energiewende: Preisexplosion führt zu Armut sowie mehr Umweltverschmutzung

 

 [12:00] Die Realität: Erneuerbare Energie bleibt in der Nische

Die Energieformen Wind, Sonne, Wasser und Biomasse werden in den nächsten 20 Jahren kaum an Bedeutung gewinnen.

Erdöl, Kohle und Erdgas bleiben das Maß der Dinge. Zudem wird in tiefem Gestein gebundenes Öl und Gas immer bedeutender.

Sheriff: Zum Abcashen hats für einige gereicht.

Und für die Diskreditierung der heutigen Funktionseliten hilft es auch.


Neu 2013-12-05:

[08:55] DWN: Iran will Öl-Produktion massiv ausbauen

Öl ist so teuer wie seit zwei Monaten nicht mehr. Dennoch will die Opec die Produktion nicht erhöhen. Doch der Iran hat angekündigt, seine Produktion 2014 massiv auszubauen. Dadurch könnten die Preise für Unternehmen und Konsumenten in der ganzen Welt fallen.

Der Iran als major Öl-Player? Na da werden die Amis die Region wieder recht rasch destabilisieren.


Neu 2013-12-03:

[18:30] Heute 20:15 Unr im WDR, ansonsten hier im Livestream: Wärmedämmung: Die große Energiesparlüge

[19:10] Leserkommentar-DE:

In unserem Fachkreis sind wirklich Kundige schon lang gegen diesen Wahn. Es ist doch möglich, energetisch effizient zu bauen ohne diesen ganzen Styropor- Müll. Nur begreift das fast keiner von den Architekten- Fachidioten und in der Politik hört eh jeder nur auf die Chemie- Lobby. Ein Gutes hat das alles: Wir werden irgendwann diese ganzen zugeschäumten Fassaden zurückbauen. Das wird ein sehr lukratives Geschäft!

[9:45] Die Ölförderung wird immer aufwändiger: Weiter ins Extreme


Neu 2013-12-02:

[12:00] Tagblatt: Ländlicher Solarboom gebremst


Neu 2013-12-01:

[9:30] Über die technischen Hintergründe von Blackouts: Der Tag, an dem es plötzlich dunkel wird


Neu 2013-11-29:

[14:35] Freiundquer: Die Energiewende ist ein Totalschaden

[9:00] Durch "Öko-Energie" in Österreich: Stromnetz heuer 600 Mal in Gefahr

Wien. Der heimische Übertragungsnetzbetreiber APG schlägt Alarm: Das Stromnetz könne mit dem rasanten Ausbau der Wind- und Solarkraftwerke nicht Schritt halten. Allein heuer musste das Unternehmen 600 Stunden lang Kraftwerke notabschalten oder den kurzfristigen Handel mit Strom unterbinden, um das heimische Stromnetz zu sichern. „Die Tendenz ist stark steigend", warnt APG-Vorstand Gerhard Christiner.

Einmal kracht alles zusammen.


Neu 2013-11-26:

[16:15] Für Platin-Investoren: Angebotsverknappung bei Platin & Palladium: Zwei stark unterschätzte Edelmetalle

[13:20] Torschluss-Panik bei Erneuerbare Energien

Die Branche der Erneuerbaren Energien ist auf dem Rückzug. RWE stoppt ein Milliarden-Projekt in der Offshore-Windkraft. Solarworld flüchtet sich in die Übernahme eines ebenfalls verlustreichen Konkurrenten.

Früher oder später - aber immer unter Schmerzen - werden die subventionsbedingten Wucherungen bereinigt. NB

[17:30] Leserkommentar:
Ich warte auf den Tag wo das erste gruene Solarschaf Insolvenz anmelden muss, weil er die Entsorgungskosten seines hochglaenzenden Schrotts nicht zahlen kann.

Das passiert sicher sehr oft, nur lesen wir es nur bei Firmenpleiten.WE.


Neu 2013-11-25:

[14:20] Epochtimes: Korrupte Deals im Ölgeschäft: Chinas Ex-Stasi-Chef entlarvt


Neu 2013-11-24:

[10:25] Deutschland produziert 140 Gigabyte VIDEO

Ich sag nix! Machen Sie sich selbst ein Bild - anschauen!

[11:55] Leserkommentar-DE zu Gigabyte!!!!

So sind sie die grünen Giftzwerge: Die merken nicht einmal, wenn sie selbst ihre kranken Ideologien in Frage stellen.


Neu 2013-11-21:

[14:50] DWN:Gutachten: Mappus hat EnBW 780 Millionen zu viel gezahlt

[9:15] CH: eine Rote wurde für ihre Öko-Spinnerei abgestraft: E-Mobil setzt Haus von Nationalrätin in Brand

Es stimmt, die Elektroautos, besonders die Teslas gehen reihenweise in Flammen auf.


Neu 2013-11-20:

[12:45] Der Sheriff zu CO-Alarm: Acht Tonnen Pellets entfernt

In Strasshof (Bezirk Gänserndorf) waren am Dienstag mehrere Feuerwehren zwölf Stunden lang im Einsatz, um acht Tonnen Pellets aus einem Silo zu entfernen. In den Bunker drang Feuchtigkeit ein, dadurch stieg die CO-Belastung. Ein Gebäude wurde evakuiert.

Hauptsache, man "spart" ein paar Euros!  "Schauen wir erst einmal!"

Und nun gibt es dort wahrscheinlich für Wochen KEIN Warmwasser und KEINE Heizung, da erstmal saniert werden muss!

Die dafür erforderlichen Euros müssen nun sprudeln aus den Geldbörsen der Parteien!

Das Zeug gibt also giftiges Kohlenmonoxid ab, aber "grün" ist es.
 

[10:45] Geolitico: Ein Ausweg aus der Energie-Abzocke

[8:45] Die Solarschafe werden geschoren: Spanien: Besitzern von Solaranlagen drohen Millionenstrafen


Neu 2013-11-18:

[14:30] Auch deswegen chancenlos: Elektroauto-Infrastruktur: Das Klagen beim Laden

Ein Elektroauto zu fahren, wirkt himmlisch - so leise, so flott, so sauber. Ein Elektroauto zu betanken, ist die Hölle. Lange Ladezeiten, Stecker-Wirrwarr und verschiedene Bezahlsysteme - es herrscht das blanke Chaos. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Nicht zu empfehlen:Leasing-Chef zieht beim BMW i3 den Stecker

Wie der Klimaschwindel nur zur Diskreditierung der Politik und Wissenschaft gemacht wurde, wurde der Elektroauto-Hype zur Diskreditierung der Konzernbosse gemacht. Die merken es noch nicht.WE.


Neu 2013-11-14:

[16:55] DWN: Strom-Konzerne wollen Steuerzahlern den Atom-Müll vor die Füsse kippen

Die großen Stromkonzerne könnten zum Ende der Atomkraft in Deutschland noch einmal eine Milliarden-Stinkbombe beim Steuerzahler deponieren: Mit einigen kleinen Tricks könnten die AKW-Betreiber ihre Kraftwerke in die Insolvenz laufen lassen. Dann muss der Steuerzahler für die Entsorgung des Atom-Mülls aufkommen. Ein Fiasko droht.

Lug und Betrug allenortens. Neue Fronten tun sich auf. Deutsche, wann kommt ihr endlich in die Gänge und zeigt Eure Entrüstung? 

[14:10] Fracking: IEA-Chefökonom hat Sorgen um die langfristigen Preisfolgen

Energie würde zu billig werden und die USA könnten weniger Inflationsdruck ins Ausland transferieren? TB

[14:05]Neues deutsches Stromnetz soll RUSSISCHEN ATOMSTROM transportieren

Leserkommentar:
Es ist einfach unglaublich wie hier der deutsche Strom- und Steuerzahler vera...t wird.
Erst hierzulande die AKWs abschalten, dann teure "Stromautobahnen"
aufschwätzen um über diese nicht etwa den gelobten "Öko"strom, sondern russischen Atomstrom aus einem eigens zum Export gebauten AKW in Kaliningrad durchzuleiten.
Wer da noch eine weitere Verstaatlichung des Energiesektors fordert hat wohl den Knall nicht gehört!
Die dt. Energieversorgung ist ja weitest gehend bereits in staatlicher
(russischer!) Hand!


Neu 2013-11-13:

 
Auch der Enregiemarkt schliesst sich dem allgemeinen Trend an. Das Nicht-Funktionieren von Althergebrachten (bisheriges Geschäftmodell) greift um sich. Die nächste Front öffnet sich. TB
 
[08:30] Gegen Abzockerei in Österreich: Energiepreis soll durch VKI-Aufruf niedriger werden
 
Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) will mit dem Zusammenschluss von Zehntausenden Privatkunden zu einem Großkunden den heimischen Strom- und Gasmarkt aufmischen. In anderen Ländern, etwa den Niederlanden und Belgien, verhandelten Verbraucherschützer bereits mit einer solchen Einkaufsgemeinschaft bessere Preise. Je mehr Konsumenten mitmachen, desto besser seien die Chancen auf einen Preisnachlass, so der VKI.

Neu 2013-11-12:

[19:35] Tagblatt: Solarstrom-Förderung wird für Gossau zum Debakel

Wieder eine Stadt die dem Biß der Mamba zum Opfer gefallen ist! TB


Neu 2013-11-11:

[15:00] Für die Negeranten: Schwarz-Rot will Prepaid-Karten für Strom

Nach Informationen der Zeitung ist geplant, dass die Verbraucher Stromkontingente auf Prepaid-Karten laden oder ihr Guthaben online beziehen können. Das Vorkasse-Verfahren solle verhindern, dass sich Monat für Monat Stromschulden auftürmten, die dann zur Sperre und noch höheren Kosten führten. Die Energieversorger sollen dem Bericht zufolge dazu verpflichtet werden, ihre Stromzähler umzurüsten.

Primär werden natürlich die Stromversorger vor unbezahlten Rechnungen geschützt. In UK sind solche Prepaid-Systeme bei der Unterschicht üblich. Die Frage ist dann: was ist den Leuten wichtiger: der Strom oder das Handy?


Neu 2013-11-10:

[12:45] Hier gehen die Ökostrom-Subventionen dahin: Union und SPD wollen Energiewende billiger machen

Wer auf solche Subventionen setzt, wird einmal vom politischen Glück verlassen. Dazu noch ein Zitat von der Seite Systemkrise:

Was also würde wohl jemand tun, der einen Plan verfolgt, um die ganze Welt zu beherrschen und gleichzeitig auch noch die Macht über das Geldsystem besitzt? Er würde versuchen, so viele Menschen wie möglich in eine so hohe Verschuldung wie nur irgend möglich zu treiben, um dann zu einem bestimmten Zeitpunkt das Geldsystem kollabieren zu lassen. In diesem Moment gehen nämlich sämtliche Pfandwerte in das Eigentum der Bank über, weil niemand mehr seine Schulden bedienen kann.

Fast alle diese Anlagen wurden auf Kredit gekauft, meist mit Hypotheken auf den Häusern. Da gibt es dann viele Häuser einzuziehen, falls dieses Szenario Wirklichkeit wird.WE.

PS: am Freitag konnte ich neben der Autobahn A92 in Bayern die riesigen Felder voll mit PV-Panels sehen. Ein Grossteil der Landwirtschaft kann dann einkassiert werden.


Neu 2013-11-08:

[12:00] Grüne fordern faire Lastenverteilung bei Energiewende

Wie gestern schon angekündigt umgehend die Gegenattacke der Mamba. Sehr schön die Verwendung der Amöbenwortes "fair" - fehlt nur noch "gerecht", und "nachaltig". NB


Neu 2013-11-07:

[12:55] NationalGeo: American Blackout 2013 National Geographic Video

Leserkommentar:
Für die, die es sich nicht bildlich vorstellen können, was bei einem Blackout so passiert!
Gut gemachte National Geographic Doku in englisch.
Als langjähriger und 'gut' vorbereiteter Hartgeld-Leser hat mich manches doch geschockt...
Allerbeste Grüße und herzlichen Dank für Ihr Engagement!!

[09:20] MMNews: Der große Blackout 2014

[09:10] Extremnews: Altmaier plant massive Einschnitte bei Windenergie-Ausbau

Diesen kurzfristigen Vernunftanfall wird die grüne Mamba den dicken aber bald wieder austreiben, fürchte ich! TB


Neu 2013-11-06:

[16:10] Welt: Deutscher Industrie droht Super-GAU aus Brüssel

[11:00] Entlassene, dankt es der Ökostrom-Förderung: RWE will offenbar 2500 Stellen in Kraftwerken streichen

[12:30] Der Bondaffe:

Diese Art von Nachrichten, was Entlassungen angeht, nimmt jetzt deutlich zu. Das ist kein Tabuthema mehr. Deutschland ent-industrialisiert sich selbst bis zur Endindustrialisierung. Spinne ich den Faden richtig was eine zu erwartende WR und einen kompletten Neuanfang angeht, wären wir wieder bei Ackerbau und Viehzucht angelangt. Die Feldarbeit wartet also schon, darum auch die Entlassungen.

Allein schon zu mentalen Vorbereitung der Betonköpfe aus den Verwaltungsabteilungen diverser Großunternehmungen. Mit Besorgnis lese ich aber über die Zunahme der Entlassungen beim Mittelstand. Das geht querbeet. In meinem Hinterkopf schwirrt immer noch die Aussage, dass von einem Industriearbeitsplatz sieben weitere Arbeitsplätze abhängig sind. Das löst sich gerade auf.

Alles weggesourct, verschlankt, zusammengefasst, komprimiert oder aufgelöst. Auch ein Werk der vielen Unternehmensberatungen, die nur diesen einen Weg der Kostenersparnis kennen. Leider trifft es in den Betrieben immer die falschen. Die guten produktiven Leute müssen gehen, die unproduktiven Jasager und Abnicker bleiben im Betrieb.

Siehe auch den Vortrag des BASF-Chairman auf der Seite Eliten.
 

[10:30] Über die "grüne" Solarenergie: Bankrupt solar panel firm took stimulus money, left a toxic mess, says report

A Colorado-based solar company that got hundreds of millions of dollars in federal loan guarantees before going belly-up didn't just empty taxpayers' wallets - it left behind a toxic mess of carcinogens, broken glass and contaminated water, according to a new report.

"If a coal, oil or gas company pulled something like that the EPA would send out SWAT teams and the U.S. Marshals to track down the offenders, bankrupt or not," the center said in a report of its own.

Obama hat $400 dort hineingesteckt, dafür haben die alles verpestet. "Grüne" dürfen das offenbar.
 

[8:00] Deutsche Volkswut wachse: Berlin will Milliarden-Rabatte für Industrie streichen

Die Bundesregierung will mit den milliardenschweren Rabatten der Industrie auf die Kosten der Energiewende Schluss machen. In Zukunft sollen ganze Industriezweige wieder komplett zur Zahlung der EEG-Umlage zur Ökostrom-Förderung herangezogen werden, wie aus einem Papier des Umweltministeriums hervorgeht. Damit kommt Berlin der EU-Kommission entgegen, die die Ausnahmeregelung schon länger im Visier hat.

Mit soetwas bringt man sowohl die Industrie, als auch die Bevölkerung gegen sich auf. Der ganze Unsinn ist ohnehin nur zur Diskrediterung der Politik.WE.


Neu 2013-11-04:

[15:15] Es wurde Zeit dafür: Erstes neues Bergwerk in Deutschland seit 40 Jahren

[13:45] Spiegel: Renommierte Klimaforscher fordern Renaissance der Kernkraft

Ohne wirds sowieso ned gehn! TB
 

[08:00] Volksentscheid zu Stromversorgung in Berlin gescheitert: Beteiligung knapp unter erforderlichem Quorum

[9:15] Wer diese Abstimmung erzwungen hat: Berlin: Volksentscheid gegen Vattenfall gescheitert

Hinter dem Begehren stand die Initiative Berliner Energietisch, ein Bündnis aus örtlichen Organisationen, das unter anderem vom globalisierungskritischen Bündnis Attac, dem Bund für Umwelt- und Naturschutz und den Grünen unterstützt wird.

Also das ganze Spektrum an grünen Illusionisten, das keine Ahnung von der Realität hat. Die BEWAG wurde an Vattenfall notverkauft, weil die Stadt Berlin so gut wie pleite war. Mit welchem Geld möchten diese Illusionisten das zurückkaufen? Laut Wowi ist Berlin arm, aber sexy. Das reicht nicht.

PS: Wie bei BEWAG geprasst wurde, konnte ich im Jahr 2000 erleben, als es darum ging, Fernwirksysteme zu verkaufen. Die BEWAG-Leute sagten uns: wenn ihr diese Features nicht habt, ist das ein Ausschliessungsgrund, der Preis ist uns egal. Nach der Übernahme durch Vattenfall hiess es: wir haben nichts mehr zu entscheiden, der Einkauf entscheidet jetzt, was gekauft wird und dieser kauft nur das Billigste.WE.


Neu 2013-11-03:

[19:15] Der nächste EU-Unsinn verteuert den Diesel: Kosten für grünere Schiffe treffen Festland

Aber die verschärften Vorschriften ziehen eine Reihe von Folgen nach sich, die an ganz anderen Stellen für Probleme sorgen könnten. Rund 4000 Schiffe sind regelmäßig auf Nord- und Ostsee unterwegs. Die Reeder können die strengeren Umweltauflagen entweder erfüllen, indem sie schwefelarmen und hochwertigen Schiffsdiesel für den Antrieb einsetzen. Oder sie bauen Entschwefelungsanlagen (Scrubber) nachträglich in ihre Schiffe ein.

Das bedeutet, dass im übernächsten Jahr der europäische Markt für Dieselkraftstoff kräftig anziehen dürfte. Die Passagier- und Frachtschiffe auf Nord- und Ostsee fahren dann nicht mehr mit Schweröl, das sonst kaum zu gebrauchen ist. Sie benötigen einen ähnlichen Stoff wie Lkw, Flugzeuge, Ölheizungen und Diesel-Pkw. Nach einer Studie des Verbandes Concawe, in dem europäische Ölfirmen sich mit Umwelt- und Sicherheitsthemen beschäftigen, werden ab 2015 mehr als 13 Millionen Tonnen hochwertigen Schiffsdiesels zusätzlich benötigt. Das wäre mehr als ein Drittel des deutschen Dieselmarktes.

Wahnsinn made by Brüssel.
 

[17:00] Leserzuschrift-DE zu Umstrittenes Ökounternehmen: So riskant ist Prokon als Geldanlage

Seriöse Medien kritisieren das Ökounternehmen Prokon seit Jahren - doch Anleger überschütten es mit Sympathie und Geld. Dabei erwirtschaftet die Firma operativ weniger, als sie ausschüttet.

Dieses Beispiel an verhausschweinten, gutmenschlichen Öko-Schafen möchte ich Ihnen sowie der werten Leserschaft nicht vorenthalten.

Hier kündigt sich schon der nächste Fall von Pleite an... wenigstens trifft es hier nicht die Falschen!

ein dreifaches Määäähh!

Der Spiegel schreibt in diesem Artikel von "Schnellballsystem" = Pyramiden- oder Ponzi-System. Also Anlagebetrug. Ja, es werden die richtigen Schafe damit geschoren.

[18:45] Leserkommentar-DE:
Ich war mit 50.000,-€  in Prokon Genußrechte inwestiert, es war schlicht die Gier nach hohen Zinsen, da aber die Gier mein Hirn nicht aufgefressen hat und ich diesem ganzen Ökologenkult mehr als skeptisch gegenüberstehe habe ich (noch) frühzeitig die Genußrechte gekündigt und bin mit der letzten Auszahlung im Januar 2013 noch gut aus der Sache herausgekommen. Nie wieder Investments in solch einen wirtschaftlichen Unsinn ! Sollen die Ökojünger dort ihr Geld versenken, ich erweitere lieber mein Edelmetallpolster, wie auch unter anderem mit den Auszahlungen von Prokom geschehen.
Hoffentlich kann ihre Seite noch genug Menschen warnen.

Gratulation zur Selbstrettung! Die Ökoschafe erreichen wir hier nicht.WE.

[19:30] Der Mexikaner:
Die NUmmer mit den Genussrechten wird in der Regel veranstaltet, da fúr den Emmitenten diese als Eigenkapital bilanzierbar sind. Klassischer Auftakt zum Schneeballsystem, denn die Firma steht bilanziell immer als nicht belastet da.


Neu 2013-11-02:

[10:35] Epochtimes: Chinas "heilige Kuh" CNPC wird geschlachtet

Die Reform der Staatsunternehmen wird vor allem Industriebranchen betreffen, in denen Familien berühmter KP-Kader riesige Monopole besitzen. Diese Monopole sollen gebrochen werden. Speziell das Erdöl-Geschäft, das bisher Ex-Stasi-Chef Zhou Yongkang mit seiner Familie dominierte, soll dem Clan aus den Fingern genommen werden.

Privatisierungswelle 2.0. für China. Aber wahrscheinlich wird statt der großen Funktionäre die nächste Hierachie-Stufe die Konzerne übernehmen. Die wirklich Privaten werden wiede durch die Finger schauen. TB


Neu 2013-11-01:

[17:45] Korruption ohne Ende: Betrug in der Windindustrie

[10:05] T-Online: Feuerwehr muß Windrad abbrennen lassen

Der Schrauber humorvoll:
Windmühlen erzeugen in der Tat Energie, allerdings Wärmeenergie, die sie sinnlos in die Luft abgeben. Löschen ist eh nicht möglich, da kommt keiner hin, der nicht lebensmüde ist.


Neu 2013-10-29:

[10:00] RWE-Chef warnt vor Strom-Engpässen: Wegen Kraftwerksabschaltungen in Europa


Neu 2013-10-28:

[10:40] Welt: Jede Stunde Blackout kostet 600 Millionen Euro


Neu 2013-10-26:

[13:30] Die Politik beginnt mit dem Umsteuern: Kraft: Jobs und Energiepreise wichtiger als Energiewende

Die Energiewende darf aus Sicht der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nicht auf Kosten von Arbeitsplätzen und bezahlbarer Energie erfolgen.

Bald sitzt die SPD in der deutschen Bundesregierung. Dann werdet ihr Solar- und Windenergieschafe geschoren.
 

[9:30] Fehlinvestitionen: Flaute am Windrad

Viele Windkraftanlagen in Süddeutschland sind unrentabel, weil schlicht zu wenig Wind weht. Sind nur die Vorhersagen mangelhaft, oder hat sich die Wetterlage in Mitteleuropa dauerhaft verändert?

Warum sind sie unrentabel? ganz einfach, es war die Gier, Subventionen abzugreifen und das "Dabeisein" beim grünen Unsinn. Das  macht blind.WE.


Neu 2013-10-25:

[10:25] China und Russland unterzeichnen großen Versorgungs-Deal

Schon seit 2004 versorgt sich das Land Mitte mit langfistigen Energieverträgen(noch bevor es auf Goldjagd gegangen ist). Einfach nur gscheit und konsequent! TB

[11:35] Leserkommentar-DE zum Settlement der Öllieferungen:

Wenn ich mich recht erinnere werden diese Öllieferungen der Russen vom Nachbarn nicht mit Dollar beglichen.
Das dürfte einigen überhaupt nicht schmecken.

Das ist ja das Geile daran. Ein Angriff auf die Dollar-Hegemonie! TB

[12:05] Leerkommentar-DE:

Überall wo es in den letzten Jahren Ausbruchversuche aus dem Petrodollargeschäft gab, haben die Amerikaner für Unruhen gesorgt (Libyen, Syrien, Türkei). Da kann man ja gespannt sein wann die Unruhen in Russland und China losgehen, oder reicht der „starke" Arm Obananamas gar nicht so weit?

Die sind eine Nummer "zu groß". Die Russen haben ja seit 2004 ordentlich für Wirbel gesorgt. Sogar Putin höchstselbst hat eine neue Abrechnungsmethode für Öl gefordert (was auch ich natürlich als CNBC-Analyst fast bei jeden Interview gefordert habe - aber auf mi hört ja kana) TB


Neu 2013-10-24:

[11:10] PostvonHorn: SPD und Kraft in der Zwickmühle

[16:45] Die SPD will also den Öko-Energie-Unsinn zurückdrehen. Bravo, endlich ein Lichtblick.WE.


Neu 2013-10-22:

[18:35] Welt: Spanien kassiert bei Solaranlagen-Besitzern ab

Wie auch in Deutschland haben viele Menschen gehofft, mit Solaranlagen Geld zu sparen – oder sogar Geld zu verdienen. Madrid greift nun der spanischen Mittelschicht per Abgabe in die Tasche.

Welcher Bürger glaubt heute ernsthaft daran, dass er sich noch irgendwie bzw. irgendwo was ersparen kann. Der Fiskus greift bei jeder Neuentwicklung gnadenlos zu, bis die vermeintlichen Vorteile verschwunden sind. TB

[9:30] In den USA wird wieder vor Stromausfällen durch Hacker gewarnt: Report: Massive Vulnerability Detected In National Power Grids: “There Is No Way to Stop This”

Diesesmal sollen die Hacker über die Fernwirkprotokolle in die Leitsysteme eindringen. Es ist klar, dass Protokolle wie DNP3 nicht besonders gehärtet sind.WE.


Neu 2013-10-21:

[11:30] Die FAZ über den Unsinn deutsches EEG: Deutschlands wundersame Stromschwemme

Wenn es ganz blöd läuft für Deutschland, dann verschenkt es morgens seinen Strom an Österreich, um ihn abends wieder teuer zurückzukaufen. Berechnungen zufolge haben deutsche Haushalte den billigen Strom der Nachbarn im vergangenen Jahr mit bis zu drei Milliarden Euro bezahlt. Allerdings gibt es auch Klagen in Nachbarländern. In Holland werden - ebenso wie hierzulande - mehrere Gaskraftwerke geschlossen, weil sie mit dem heruntersubventionierten Strom aus Deutschland nicht mehr mithalten können.

Dieser Unsinn der deutschen Politik wird jetzt in den Medien immer mehr madig gemacht. Wann schafft man ihn endlich ab?WE.


Neu 2013-10-20:

[14:45] Einmal macht die EU etwas Vernünftiges: EU-Auflage könnte Bau von Windrädern massiv einschränken

[11:00] Unsinn "Energiewende": Duin fürchtet Katastrophe für Ruhr-Städte

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) hat vor dramatischen Folgen der Energiewende für viele Kommunen gewarnt. Er will die Betreiber fossiler Kraftwerke mit massiven Subventionen fördern.

So dumm ist die Politik. Warum nicht einfach die Subventionen für den Ökoenergie-Unsinn abschaffen?
 

[10.15] Welt: EU will der deutschen Industrie das Licht ausknipsen

Viele Betriebe lassen sich von der Ökostrom-Umlage befreien. Doch nun schreitet die EU ein – und droht mit Nachzahlungen in Milliardenhöhe. Das würden viele Firmen wohl nicht überleben

Die EU macht sich bei den deutschen Unternehmern damit richtig verhasst. Die deutsche Politik, die den Unsinn eingeführt hat, beim Michel hoffentlich auch.

[13:00] Leserkommentar-DE:
spätestens wenn die EU Deutschland so kaputt gemacht hat dass es selbst unter den "Rettungsschirm" kriechen muß, spätestens dann wird der Michel sehen was Europa wirklich nutzt, dann wird er sehen was das alles taugt. Es werden einigen die Augen auf und über gehen und es wird ein böses Erwachen geben.
Das ändert freilich nichts daran dass das EEG Umlagegesetz Schrott war und ist. Denn das führt jetzt zu den möglicherweise Milliardenzahlungen.

1. für DE gibt es keinen Rettungsschirm
2. Beim EEG kommt immer mehr der Verdacht auf, dass es zur künftigen Diskreditierung der Politik dient.WE.


Neu 2013-10-16:

[7:45] Wie lange lässt sich der deutsche Michel das noch gefallen? Die Subventions-Droge: Strom-Preise werden nie mehr sinken


Neu 2013-10-15:

[20:00] Die Preise für Industriemetalle sinken: Absehbare Schieflage

[15:45] Der Economist zum Ökoenergie-Wahnsinn: How to lose half a trillion euros

[11:10] Welt: Ökostrom-Umlage steigt auf höchsten Wert aller Zeiten

diese wird immerzu steigen und ewig bleiben. Soli-Erinnerungen werden wach! TB


Neu 2013-10-13:

[13:55] WSJ: China und USA streiten über Öl aus dem Nahen Osten

Ist nicht das einzige, worüber die streiten werden. Warten wir mal wenn die Streitereien bezüglich der Treasuries losgehen.


Neu 2013-10-10:

[8:45] Für die Solarschafe: Nur zwei Jahre Gewährleistung für Solarschrott auf dem Dach

Die Gewährleistung für defekte Solaranlagen läuft häufig mehrere Jahre früher ab, als die Besitzer der Module erwarten. Unter bestimmten Umständen erlöschen die Ansprüche bereits nach zwei statt nach fünf Jahren, wie der BGH jetzt entschied.

Das Urteil hat große Bedeutung für tausende Betreiber von Solar-Anlagen. Bereits im Mai dieses Jahres stellte der TÜV Rheinland fest, dass die Qualität dieser Anlagen so schlecht wie nie sei. Zum einen würden Installateure die Module aufgrund von vollen Terminkalendern unter Zeitdruck immer häufiger mangelhaft montieren.

Die geplante Nutzungsdauer von 20 Jahren, auf der die Kalkulation beruht, erreichen diese Anlagen also nie. Eine reine Schafsschur.

[11:00] Leserkommentar-DE: das Steuerrisiko:

Hinzu kommt, daß die Finanzämter die Steuerbescheide betreffend der Einkünfte aus der Einspeisevergütung wegen der noch nicht absehbaren „Einkunftserzielungsabsicht" grundsätzlich VORLÄUFIG erlassen. Das bedeutet, daß die Steuerbescheide in diesem Punkt BIS ZUM SANKTNIMMERLEINSTAG abgeändert werden können, einen Ablauf der Festsetzungsfrist, nach der Bescheide nicht mehr geändert werden können, gibt es dann nicht !

Sollte also die Solaranlage im Laufe ihrer TATSÄCHLICHEN NUTZUNGSZEIT kein POSITIVES ERGEBNIS eingefahren haben, dann werden die ( anfangs meist negativen ) Einkünfte wieder gestrichen und die entsprechenden Steuerbescheide RÜCKWIRKEND geändert. Zur Nachzahlung kommt dann noch für jedes Veranlagungsjahr ein Zins von 6% p.a.

Da kann man wirklich nur sagen: Mäh !

Soll doch der Gollum diese Schafe scheren und die Stromkonsumenten aus der Finanzierung dieses Unsinns entlassen.

[12:30] Leserkommentar-DE: Ick bin ein Solarschaf!

Vor 10 Jahren habe ich die Auswirkungen des EEG auf den Strompreis vorhergesehen und damals den Beschluß gefaßt, diesmal nicht zu den Abgezockten sondern zu den Abzockern zu gehören. Ich habe dann vor neun und vor sieben Jahren je eine Anlage mit 25kWp installiert (Gesamtkosten 240.000 EUR). Ich bekomme durchschnittlich 0,545EUR/kWh. Dadurch, daß ich die Anlagen nicht finanziert sondern bar bezahlt habe, habe ich den ROI zu 85% erreicht. In diesen neun Jahren habe ich einiges dazugelernt (vor allem rechnen).

Wenn ich mir also meine Bedingungen ansehe: hohe kWh-Vergütung, keine Zinsen und bisher kaum Wartungskosten, dann werde ich wenn ich inflationsbereinigt rechne vielleicht mit einem blauen Auge, im besten Fall Null auf Null aus der Sache rauskommen und kann vielleicht noch etwas Strom selbst nutzen. Heute sind die kWh-Vergütungen viel niedriger, die meisten Anlagen kreditfinanziert und die Qualität der Anlagen/Installationen schlechter. Deshalb kann ich sagen, jeder der heute in diese drohende Rezession hinein in PV investiert ist verrückt, wenn er dies auch noch über Kredit tut gehört er entmündigt.

Die Banken sind auch unter den Schafscherern.


Neu 2013-10-08:

[17:40] Leserzuschrift-DE: Energiebauern:

Heute bin ich mal wieder durch die Landschaft gefahren und haben die maisfressenden Ungeheuer zu Dutzenden gesehen. Da habe ich eben in den Inflationsrechner geschaut und mal so gerechnet:

Wenn der Energiebauer 1000 Euro fest auf 20 Jahre einnimmt und 800 Euro Kosten pro Jahr hat, dann bleiben die Einnahmen ja fix über den ganzen Zeitraum, sind also garantiert. Die Einstandskosten unterliegen ja auch wie alles der Inflation. Ganz konservativ gerechnet sind 800 Euro bei 2 % Inflation und 20 Jahren dann 1.188,76 Euro. Er macht im letzten Jahr also 188,76 Euro Miese. Schon nach 12 Jahren liegen die Einstandskosten bei 1014,59 Euro, da geht es schon nicht mehr auf.

Bei 5 % Inflation (real, und gering gerechnet, siehe Explosion der Pachtpreise) und fünf Jahren sind aus den 800 Euro schon 1021,03 Euro geworden. Damit wäre so eine Biogasanlage schon im fünften Jahr pleite.

Welcher normaldenkende Mensch kann sich auf so etwas einlassen? Und welche Argumente hat ein Verkäufer, um das an den Mann  zu bringen?

Der gute Verkauf, der die Gier weckt, macht es. Es ist genauso wie bei allem anderen Ökoenergie-Unsinn auch. Die Leute, die hier einsteigen, durchschauen das nicht. Inflation gibt es natürlich auch nicht, genausowenig wie gekürzte Subventionen.WE.
 

[09:55] Spiegel: RWE erwägt Aus für Braunkohletagebau Garzweiler


Neu 2013-10-07:

[17:30] Leserzuschrift vom Analytiker zur Einspeisevergütung:

Die Photovoltaik-Schafe und die Windkraft-Lamas können schon mal um ihre Wolle zittern. Die EU-Kommission hält die festen Einspeisevergütungen nach EEG für eine nicht-EU-konforme Beihilfe mit Überkompensation der Zusatzkosten für Ökostrom.

Auch die Befreiung der Industrie von der Ökostromumlage ist wohl nicht konform - eventuell muss die Instrustrie für die letzten 10 Jahre nachzahlen. Sollte es dazu kommen, ist das sicher der Einstieg in den Ausstieg von der EEG, weil dann ein riesiges (Arbeitsplatz-)Druckpotential auf die Regierung (wer immer es sein mag) abgeladen wird. Wenn die Industrie zahlen muss und meckert, dann wird es den Photovoltaik eventuell auch noch rückwirkend an die Wolle gehen!

[8:45] Elektroautos sind brandgefährlich: Batterie aufgeschlitzt: Tesla Model S brennt ab

[8:45] VOR-Schutzzonen bergrenzen endlich diese Propeller-Monster: Windräder gefährden Flugsicherheit


Neu 2013-10-06:

[10:10] Manager Magazin: Wie Dänemark die Welt retten will

Windkraftwerke in Dänemark - wenigstens sinnvoller als Solar in den Alpen. TB


Neu 2013-10-05:

[17:30] Merkels Energiewende: Wie Deutschland seine Nachbarn mit Strom überflutet

Leserkommentar-AT: Energiewende = Licht nur noch bei Wind und Sonne.

Einmal kommt der grosse Blackout.


Neu 2013-10-04:

[09:45] Österreich: Stromkunden zahlen jährlich 190 Millionen Euro zu viel

Trotz jüngster Preissenkungen vor der Wahl zahlen Österreichs Haushalte zu viel für Strom. Handelsketten und Einkaufsgenossenschaften wollen die Konzerne unter Druck bringen.

Damit werden nicht zuletzt Parteien und Politik finanziert. Siehe etwa Wien Energie.TB


Neu 2013-10-01:

[14:45] Leserzuschrift-AT zu Rieseninteresse an Solaranlagen-Beteiligung

Innerhalb einer Stunde wurden bereits 200 Paneele verkauft, weitere Verkäufe sind über das Internet unter www.buergersolarkraftwerk.at möglich.

Bei uns in Perchtoldsdorf werden nun sogar gutgläubige Bürger-Solarschafe abgezockt. Man dreht ihnen Solarpaneele an die man in die Gegend gepflanzt hat.
Na mal schauen wie lange die versprochenen Gewinne fließen!

Diesen PV-Hype hat die grüne Mamba von Wien jetzt in den Speckgürtel von Wien, die Suburbs transferiert. Dort wimmelt es auch von Radarboxen und Strassenrückbauten. Kein Wunder, dort wohnen sehr viele Grünwähler, die dann jeden Tag mit dem Hybrid-SUV auf Leasing zur Arbeit nach Wien fahren. Klar, dass sie diesen Mist auch kaufen, vermutlich auch auf Kredit.WE.


Neu 2013-09-29:

[16:45] Auch das Leben gibt man für den Öko-Glauben: Inhalt Risiko Passivhaus - droht Todesgefahr bei Brand?


Neu 2013-09-28:

[19:00] Der Hype ist zu Ende: Erneuerbare Energien: Markt für Solarkraftwerke kollabiert

Trotz Energiewende steckt die Solarindustrie in einer tiefen Krise - die goldenen Zeiten sind vorbei. Strafzölle und sinkende Förderung machen vor allem den Betreibern großer Sonnenkraftwerke zu schaffen. Der Markt gilt als tot.

Das war ein künstlicher, politisch getriebener Hype. Die Industrie ist tot, die Betreiber der Anlagen sind unter einem Berg von Schulden begraben.WE.


Neu 2013-09-27:

[20:00] Da Strom zu billig: Energieversorger droht mit Blackout

Wegen des drastischen Einbruchs der Strompreise hat der westfälische Energieversorger Enervie nur wenige Tage nach der Bundestagswahl seinen kompletten konventionellen Kraftwerkspark zur Stilllegung angemeldet. Es ist ein Schritt mit einigem Drohpotenzial. "Wenn wir unsere Kraftwerke nicht betreiben, gehen wir davon aus, dass Südwestfalen innerhalb von 24 Stunden einen Blackout erlebt", sagte Enervie-Vorstand Ivo Grünhagen.

Bitte auch machen.


Neu 2013-09-19:

[14.15] Heute schon gelacht? Organisierte Banden plündern Photovoltaik-Anlagen

Sollen die doch den Krempel nach Osteuropa verschleppen. Falls die Solarschafe versichert sind, ist das allemal besser als von den Subventionen abgeschnitten zu werden.WE.


Neu 2013-09-18:

[15:00] Abwanderung der deutschen Industrie wegen zu teurem Strom? Gewerbestrom um mehr als zwölf Prozent teurer

Das müsste die Politik im Wahlkampf schockieren.


Neu 2013-09-08:

[18:45] Jetzt ist es eingetreten: Windreich ist pleite

Deutschlands Marktführer bei Windpark-Projekten auf hoher See ist zahlungsunfähig. Windreich-Gründer Willi Balz hat Insolvenz eingereicht. Damit ist auch ein hoher Kredit bei der Schweizer Bank Sarasin ausfallgefährdet.

Die Öko-Schafe, alias "Investoren" werden jetzt geschoren. Sogar von Bilanzfälschung wird im Artikel geschrieben. Solche Windpark-Betreiber werden jetzt wie die Fliegen sterben, weil sich Investoren und Banken zurückziehen werden. Das waren alles Ponzi-Schemas.


Neu 2013-09-07:

[10:30] Mamba-Warnung: Verbraucherzentrale warnt vor Windreich-Projekt

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor der von dem Unternehmen Windreich neu aufgelegten Bürgerbeteiligung am Offshore-Windpark Global Tech I. "Grundsätzlich ist diese Form der Geldanlage für Verbraucher - zumindest für Kleinanleger oder Verbraucher mit einer durchschnittlichen Risikoneigung - aufgrund des bestehenden Totalverlustrisikos nicht geeignet".

[15:15] Ehrlich gesagt ist es uns egal, wenn die Öko-Energie-Gläubigen da in solchen Projekten von Profis abgezockt werden. Due Diligence kennen sie nicht, die Risiken aus der Politik auch nicht, nur die Gier und der feste Öko-Glaube treibt sie an. Für die Leser hier gilt: Finger weg von soetwas.WE.

[20:30] Leserkommentar-DE: bitte kein Mitleid:

Herr Eichelburg hat völlig recht damit, dass man mit den Investoren in solche Anlagen kein Mitleid haben muss.  Man sollte aber auch folgendes Bedenken:

Nach den Daten des Regierungspräsidiums Darmstadt und dem Verkaufsprospekt der "Energiegenossenschaft" machte z.B. der Initiator des "Windparks Neutsch" einen Sofortgewinn von 1,6 Millionen  € bei einer 2 MW-Anlage; also 800.000 € pro MW.
Für einen Park mit 10 Mühlen á 3 MW ergäbe sich ein Sofortgewinn von 10 x 3 x 0,8 = 24Millionen Euro.

Könnte es sein, dass nur 10% des Sofortgewinns, also 2,4 Millionen völlig ausreichen, um alle nötigen "Einflussnahmen" zu  finanzieren, die  für die Genehmigung solcher Projekte erforderlich sind?
Berichte über Bestechungsfälle und Bestechungsversuche (juristisch vornehmer "Vorteilgewährung" und auch "Vorteilsnahme" genannt) finden sich unter  < http://www.windknast.igsz.de/>
Und da betrifft es dann nicht mehr nur die "dummen Investoren" sondern uns Alle.

Sehr gute Zusammenstellung: man sieht, wer kassiert - die Initatoren.WE.


Neu 2013-09-06:

[18:00] Leserzuschrift-DE zu Windenergie-Mafia:

hier geht es um ein zutiefst maföses System, das von der Poltik geschaffen wurde und das sich immer mehr verselbständigt.
Die wind- und Solarkraftmafia gibt es inzwichen in allen Regionen. Wenige "Auserwählte" haben sich dort ihre Pfründe abgesteckt und beissen jeden weg, der daran rüttelt.
Das inzwischen übliche Finanzierungsmodell der so genannten "Bürgerbeteiligung" lässt die Abzocke mit Schiffsfonds fast harmlos erscheinen.
Ich beschäftige mich gerade mit so einem Fall in meiner Region.
http://www.windparkbirkenau.de/?p=640
Die hiesige Energiegenossenschaft verweigert seit Jahren, nachprüfbare Zahlen zu veröffentlichen, legt aber ein "Erfolgsmodell" nach dem Anderen auf. Alles finanziert über Bürgerbeteiligungen mit magerer " Zinsgarantie" für nachrangige und daher sehr wackelige Darlehen. Was passiert, wenn das EEG auch nur teilweise kippt, will man mir seitens der Genossenschaft bis heute nicht beantworten.
Über 50% dieser Projekte funktionieren ja heute schon nicht.
So lange die Ökostalinisten an der Macht sind, werden die vermutlich alles tun, dieses "Erfolgsmodell" am laufen zu halten. Die Wut der Bürgerinvestoren wird grenzenlos sein.


Neu 2013-09-05:

[14:45] Kein Öl mehr aus Libyen: "Es ist nicht absehbar, wie es mit der Ölproduktion in Libyen weitergeht – es herrscht Anarchie"

In Libyen herrscht Chaos – Stammeskämpfe, Streiks, Proteste, Sicherheitsprobleme und die mangelnde Wartung der Ölförderanlagen brachten die Ölproduktion nun nahezu zum Erliegen.

Man sieht, stabile politische und Sicherheitsverhältnisse sind für die Ölproduktion notwendig.

[16:15] Der Schrauber: Richtig.

Es sollte überhaupt erstmal wieder Verhältnisse dort herrschen, da ist nichts mehr.
Die Ölproduktion hapert nämlich jetzt zusätzlich zu den unsicheren Verhältnissen daran, daß es keine Erhalter und Betreiber mehr gibt:

Libyen hat sich den Luxus erlaubt, nahezu ausschließlich Ausländer zu beschäftigen, die eigenen brauchten kaum arbeiten.

Vor allem in den Sparten Industrie, ob Öl oder sonstwas, wurde Know How nur zugekauft, Erhaltung, Betreibung, Neubau von Anlagen kann dort niemand.

Die Fachkräfte, die das gemacht haben, sind samt und sonders außer Landes, wurden auch brutal von den Islamisten verfolgt.

Also gibt es keinen mehr, der es kann: Unter den jetzigen Verhältnissen unmöglich, Leute zu gewinnen, die das machen können.

Bevor nicht das vom Westen zerstörte biologische Gleichgewicht wieder hergestellt ist, also die Islamisten rausgehauen oder kaserniert werden, läuft da nix mehr.

Vom Beten und Schlachten kommt das Öl nämlich nicht dorthin, wo es hin soll: In die Tanker.


Neu 2013-09-03:

[15:00] Leserzuschrift-DE zu Das große Sterben der Sachsen-Vögel

Linksgrüne Ökospinner und deren Folgen !!!!! Schuld ist Anbau von Raps und Mais.

Ja wenn man eben Krankheitsbild aus Lebensmittel Kraftstoff erzeugen muss weilende Ökorelegion das so vorgibt ???
Nur noch krank, wenn mein Opa das wüsste das die aus Nahrung Benzin machen !!!!

Ja, bereits in 20 Jahren wird man sich über diese Torheiten nur noch wundern.WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:
Dieses GrünInnen-Pack ist in seiner verquerten politischen Korrektheit schlicht schizophren.
Fürs grüne Autofahren und die grüne Energieerzeugung im Allgemeinen, dürfen ruhig ein paar Menschen verhungern und die eine oder andere Tierart aussterben.
Wenn aber ein neues Infrastrukturprojekt (Gebäude, Straße etc.) in die Wege geleitet werden soll, dann kann der Tierschutz als Verhinderungsargument nicht weit genug gehen.

Die neue Zeit wird sie wegpusten.
 

[14:45] Einmal gelingt es nicht mehr: Tennet muss Stromnetz täglich vor Kollaps retten

Ein grossflächiger Stromausfall zumindest in DE dürfte sicher auch zum "Shock and Awe" Programm der Währungsreform gehören.WE.
 

[08:00] Das plötzliche Ende der spanischen Energiewende

In Spanien boomt die Solarenergie, doch mit der großzügigen Förderung ist nach dem Willen der Regierung jetzt Schluss. Sie will die Subventionen kappen – und stößt damit auf heftigen Widerstand.

Wenn sie nicht mehr am Tropf der öffentlichen Gelder hängen, ist die Luft sofort draußen.


Neu 2013-09-01:

[10:20] Die Energiekosten beim Kochen sind keine peanuts mehr


Neu 2013-08-31:

[07:45] Die Welt warnt wieder vor Stromausfall: Ohne Strom wäre unser Leben arm, brutal, bösartig

Was wären wir ohne Elektrizität? Der Bundestag gab dazu eine Studie heraus. Sie zeigt: Ohne die Energie aus der Steckdose lebten wir im Naturzustand. Einsam, arm, brutal, bösartig und vor allem kurz.

Da kann man eigentlich nur fragen: ist ein grossflächige Stromausfall geplant, als Teil des neuen 9/11? Sollen sich etwa "syrische Hacker" auch in die Prozessleitsysteme der Stromversorger hacken? Aus der grossen Zahl solcher Artikel in letzter Zeit kann man eigentlich nur annehmen, dass eine Lektion in Netz-Instabilität durch die "Öko-Energie" erteilt werden soll.

PS: besorgt Notstromaggregate und Treibstoff dafür! WE.

[10:30] Der Stratege: Notstromagregate und vor allem ein ausreichender Treibstoff-Vorrat dürfte sehr wichtig sein.

eine Frage an WE, dan IT-Spezialisten im Kraftwerksbereich: Wie angreifbar sind diese Prozessleitsysteme der der Energieversorger und Kraftwerksbetreiber? Besteht real die Gefahr, dass diese von außen angegriffen werden können oder sind diese Systeme großteils Inselsysteme ohne globale Vernetzung?

Das Problem sind die Zugänge zur Fernwartung dieser Systeme, diese muss über jeden Internet-Zugang möglich sein, wenn man nicht ganz darauf verzichten möchte. Auch ist es oft möglich, über das Internet  Prozess-Displays anzuhängen - ist auch ein gefährlicher Zugang. Die internen Datennetze von vom zentralen Prozessleitsystem zu den Fernwirkstationen sind meist private Leitungen der Stromversorger.

Dann gibt es noch das Risiko von Softwarefehlern. Weiter unten ist ein Fall beschrieben, wo durch dauernde Generalabfragen aller Daten das Prozessleitsystem zugestopft wurde.

Aber falls es in nächster Zeit es grossflächige Stromausfälle geben sollte, bei denen "arabische Hacker" eine Rolle spielen, dann wurde das künstlich verursacht. Wie oft wurde schon vor der Instabilität der Stromnetze wegen der "Ökoenergie" gewarnt? Dann kann man mit dem Schockerlebnis für die ganze Bevölkerung auch diesen Öko-Unsinn mit diskreditieren.WE.

[11:30] Der Schrauber dazu:

Wer in der Industrie die Augen offenhält, der weiß, wie instabil die Netze sind, wie im Grunde alle Versorger alle Hände voll zu tun haben, sie aufrecht zu halten.
Es sind regelmäßig kleinere Blackouts, die Ausfälle verursachen. Jetzt schon.
D.h., die Netzstabilität ist so fragil, daß eine Mini-False-Flag für den gewünschten Shock and Awe Effekt ausreicht.

Warum warnt man uns in letzter Zeit dauernd vor Netz-Zusammenbrüchen, genau so wie man uns vor Haircuts bei Bank-Pleiten warnt? grossflächige Stromausfälle werden sehr sicher ein Teil des "digitalen 9/11" sein, oder wie immer man es nennen wird. Shock and Awe wird die Masse sicher verspüren und sich dann den angegebenen Sündenböcken zuwenden.WE.

[12:15] Leserkommentar-DE: die im Welt-Artikel genannte Studie ist schon älter:

Dass sie jetzt im Mainstream erscheint ist sicher der neuen Offenheit geschuldet. Aber, wenn Sie sie sich einmal zu Gemüte führen, dann erscheint mit ein willentlich herbeigeführter großflächiger Netzausfall doch unwahrscheinlich.

Angesichts der Vernetzung -auch international- würde laut Studie nach 48 -96 Stunden das Leben, wie wir es kennen, ausgeknipst sein. Einen großen Teil des Stromnetzes kann man aber nicht einfach einmal so dann wieder einschalten. Wenn das tatsächlich gemacht werden sollte, dann wird es innerhalb zweier Wochen unbeherrschbar werden. Lesen Sie in der Studie einmal, mit welchen Größenordnungen an Toten, die Ersteller binnen Monatsfrist rechnen.

Etwas spricht gegen einen grossflächigen, mutwillige herbeigeführten Stromausfall: das Propaganda-Instrument TV-Glotze funktioniert dann nicht mehr, dieses ist in einer solchen Zeit aber essentiell. Einige Universitätsstädte könnte man aber ruhig einige Tage abschalten - damit die Grünen dort zur Vernunft kommen.WE.

[17:15] Der Mexikaner: Es geht mit Sicherheit um die Diskreditierung der Öko-Energie.

Weiterhin braucht man evtl. freies „Arbeitsfeld" bei der Einkreisung der Súndenböcke.

Ich rechne daher wenn dann eher mit partiellen Stromabschaltungen (bestimmte Uhrzeiten und bestimmte Viertel), welche einerseits mit der Ordnungsmacht (Sündenbock) und Medien (Diskreditierung Ökoenergie) entsprechend koordieniert werden.

Da ein grossteil der grundlastfestes Kraftwerksnetz noch steht bzw. nur vorúbergehend stillgelegt wurde, müssen eben nur die Einspeisungen „grúner" Energiespitzen unterbunden werden. Was dient dazu besser als die Erklärung der Gefährdung nationaler Stromversorgung nebst Beispiel duch partielle Stromausfälle?

Das komplette Umerziehungsprogramm (Rolle rückwärts fúr Michel und Maxi) kann dann beginnen:

Weg von Öko, PC, Überfremdung, Dekadenz, etc.

Alles was grün und dekadent ist, wird weg vom Fenster sein.


Neu 2013-08-29:

[14:45] Brent jetzt schon $120: Energie: Syrien-Krise erreicht die Tankstellen

Die Prognosen gehen schon auf $150/bbl.


Neu 2013-08-28:

[08:15] Versorgungscrash: Bundesamt warnt vor Panik bei Strom-Blackout in Großstädten

Jetzt bereiteen die offiziellen Stellen schon die Massen auf den Crash vor.


Neu 2013-08-27:

[20:00] Die richtige Richtung: Syrien-Angst: Gold und Öl erreichen neue Hochs


Neu 2013-08-26:

[14:40] Brent $111: Ölpreise ziehen an

Händlern zufolge fürchteten Anleger, dass sich die Spannungen in Ägypten und Syrien auf den Öl-Nachschub auswirken könnten. Die Aussicht auf ein möglicherweise militärisches Eingreifen der USA in Syrien treibe den Ölpreis nach oben, sagte Timothy Radford, Analyst bei Investment-Firma Rivkin in Sydney.

Egal, ob es einen Syrien-Angriff durch die USA gibt, oder nicht. Es wird und kaum berühren, nicht einmal der Ölpreis wird massiv nach Oben schiessen. Schlimmer wären natürlich Aktionen des Iran, etwa gegen die Strasse von Hormuz.WE.
 

[09:30] Weiterer Mambisten-Schwachsinn: Grüne wollen Ölheizung verbieten

[09:45] Der Bondaffe:

Die Grünen sind die einzige Partei in Deutschland die es sinnbildlich
schafft, sich ins eigene Nest zu scheissen. Tagtäglich wird dieser
ökonomische aber suizidale Unsinn propagiert. Wollen die uns mit Gewalt
in die Steinzeit zurückbefördern?

Es wird ihnen nicht gelingen.

[14:45] Der Stratege:
Mit nur einem einzigen Verbot könnte man unglaublich viel für die Bürger tun, dem Verbot der Grünen. Die Grünen sind wie eine Melone, grüne Schale und rotes Fleisch mit braunen Kernen.

Volle Zustimmung!WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Gut, Grünfaschisten brauchen eine solche auch nicht: Die haben ja gegenderte Veggiekühe im Haus, die genügend Biogas für die Gastherme erzeugen!

 

[08:00] Expertenstudie: Gebäudesanierung wird Armut nach sich ziehen

Nach einer Studie wird die von der Regierung geplante Gebäudesanierung private und öffentliche Haushalte überfordern. Hier könne die Energiewende zum Armutsrisiko werden

Der Schwachsinn der Mambisten entwickelt sich immer mehr zzur sozialpolitischen Zeitbombe.

[10:20] Der Silberfuchs zur GEbäudesanierung:

Selten so gelacht! Ich habe den Artikel schon in der Erwartung geöffnet, mal etwas schwachsinniges zu lesen. Der Herr Professor Pfnür hat nix am Radar, aber bestimmt etwas am Kopf! "... Sanierung wird Haushalte und STAAT finanziell überfordern ..." LOL
Also wenn dieses sog. BRD dann mal so weit ist, dass sie "finanziell überfordert" ist, dann wird der Bankrott der BRD gGmbH erklärt. So einfach ist das - und das betrifft fast ausschließlich die Bürger. Und bis 2050 wird das auch nicht mehr dauern!
PS.: Ein paar Wohnungen und Häuser werden dann sicher auch frei, aber nicht wegen zu teurer Sanierung, sondern wegen nachteiliger Frisur (Haircut).

[11:15] Der Schrauber zum Mambistne-Schwachsinn:

Gut, Grünfaschisten brauchen eine solche auch nicht: Die haben ja gegenderte Veggiekühe im Haus, die genügend Biogas für die Gastherme erzeugen!

[13:40] Der Stratege dazu: 

Mit nur einem einzigen Verbot könnte man unglaublich viel für die Bürger tun, dem Verbot der Grünen. Die Grünen sind wie eine Melone, grüne Schale und rotes Fleisch mit braunen Kernen.


Neu 2013-08-25:

[19:00] Nachbarn erklären Deutschland den Stromkrieg

passender Leserkommentar-DE dazu:

da haut es einem die Sicherung raus; unglaublich!


[16:10] FAZ: Die Ökostrom-Lobbyisten

Die Ökostrom-Förderung hat eine große Koalition von Profiteuren geschaffen. Das Geld machte aus einem Projekt der Ökos eines der Besitzstandswahrer - und aus Investoren Überzeugte.

Alle profitieren von dem Schwachsinn. Politik, Banken dubiose und nicht dubiose Investmentgesellschaften die Anbieter selber. Nur einer nicht: der Bürger. Der zahlt für das von den Mambisten aufbereitete, staatlich voll gedeckte Profitdenken! Vom Mambsiten zum Kapitalisten in 2,5 Jahren.

[16:45] Der Schrauber dazu:

Und wenn das Ökoprestigepanel mal ein bißchen staubig ist, dann gibt es Probleme:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/staubwolke-in-duisburg-enthielt-laut-umweltamt-schwermetalle-id8348199.html
alternativ Link:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/08/24/staubwolke-des-hochofens-im-duisburger-hkm-werk-enthielt-schwermetalle/
"Bislang haben sich 200 Anwohner mit Schadensmeldungen an HKM gewandt. Die Hüttenwerke haben schnelle Hilfe versprochen. Kritik kommt von Marion Kreckler aus dem Angerbogen . Sie wollte Reinigungstipps, vor allem für ihre Solaranlage. Von der Hotline hörte sie nur „probieren Sie es weiter", bei einer Durchwahl erreichte sie über Stunden keinen Ansprechpartner."
Soll warten bis in den Winter, dann fällt eh Schnee und nimmt vielleicht sogar den Staub mit runter. Achja, die Stromausbeute wird wohl nicht so gewaltig sein, aber wer bereit ist, seinen Nachbarn mittels staatlicher, räuberischer Gewalt das Geld aus der Tasche zu pressen, nichts anderes ist eine Subvention jeglicher Art, der hat auch verdient, daran kaputtzugehen, wenn die Raubgelder ausbleiben!


Neu 2013-08-23:

[12:45] n-tv: Glencore will Kupfermine verkaufen

Will der Rohstoff-Gigant bloss seine Kriegskasse füllen, oder haben die spezielle Frühindikatoren und stoßen langsam Ihr Kerngeschäft ab?


Neu 2013-08-22:

[20:30] Focus: Blackout – Was passiert, wenn das Internet ausfällt?

Google weg, Facebook weg, E-Mails weg. Kein Onlinebanking, kein Telefon über das Internet. Und weil so viele Menschen gleichzeitig mit dem Handy telefonieren wollen, geht auch mobil nichts mehr. Nach ein paar Stunden stoppen Logistik und Handel, Apotheken und Supermärkte bestellen keine Waren mehr, Flugzeuge bleiben am Boden, die Börse bricht zusammen. Nach einigen Tagen fällt der Strom aus, weil Kraftwerke über das Netz gesteuert werden. Ohne Strom keine Wärme, kein Wasser – und die Welt, wie wir sie kannten, versinkt ohne Internet im Chaos.

Aus diesem Grund ist die Abschaltung des Internets zwecks Zensur unwahrscheinlich, da damit das Chaos noch grösser wird. Daher wird man es auch in einer Crash-Situation versuchen zu erhalten, genauso wie die Stromversorgung.WE.


Neu 2013-08-20:

[09:00] Grandios: Frankreich will Weltmarktführer bei Windenergie werden

Mein Gott, wollen. Wollen kann man vieles. Man müsste versuchen, die heiße Luft, die diese Ankündigun darstellt, in Energie umzuwandeln. Dann wären wir alle Energiesorgen los.TB

[09:45] Leserkommentar-DE:

wirklich grandios, Frankreich ist zugepflastert mit Atomkraftwerken. Doch bei einer Energieerzeugung die variabel ist und die Grundlast nicht bedienen kann, hier wollen Sie Weltmarktführer werden? Um dann Atomkraftwerke zu verkaufen?

[09:45] Leserkommentar-DE:

An der Spitze Staatschef Francois Hollande als größten Windmacher, garnicht so abwegig.

[10:15] Leserkommentar-DE:

Viel Wind um nichts. Das wird nicht einmal ein laues Lüftchen. Selten so gelacht. Als nächstes kommt noch die Energieerzeugung aus Rotwein,
Weinbergschnecken oder Froschschenkeln.

[13:45] Leserkommentar-DE zum Kommentar um [10:15]

 "Strom aus Froschschenkeln" - warum denn nicht? Hier ein bißchen "Schulunterricht" ;o) :

http://de.wikipedia.org/wiki/Galvanisches_Element

"Der Name geht auf den italienischen Arzt Luigi Galvani zurück. Er entdeckte, dass ein mit Instrumenten
aus verschiedenartigen Metallen berührter Froschschenkel-Nerv Muskelzuckungen auslöst, da das so
gebildete Redox-System als galvanisches Element Spannung aufbaut, so dass Strom fließt."

[15:30] Leserkommentar-AT: Der "Froschschenkelstromgewinnungskommentar" von 13:45 Uhr ist genial:

Könnte man die UNTERKIEFERMUSKULATUR aller Französischen Politiker zwecks Stromgewinnung anzapfen, dann kann ihnen der erste Platz bezüglich "alternativer Energiegewinnung" bestenfalls von den Italienern streitig gemacht werden...

Sehr gute Idee, ausprobieren!


Neu 2013-08-19:

[10:45] Todesfalle Windrad: Studie berichtet von Fledermaus-Sterben

Soviel zur Ökologie der "nachhaltigen" Energiewende.

[11:15] Leserkommentar-DE:

Die GRÜNEN als Spezialisten für Nachhaltigkeit können:

- durch Kindesmißbrauch nachhaltig Kindern das Leben versauen;
- durch Ökoideologie nachhaltig realitätsblinde psychische Auffälligkeit / Abartigkeit zeigen;
- durch Windräder Vögeln und Fledermäusen den Tod, ganz nachhaltig, bescheren;
- nachhaltig nichts lernen, nichts Profundes können, dafür immer und bis in alle Ewigkeit alles, alles, alles ganz genau wissen.

Mein ganz persönlicher Windpark: Hundert ganz eng stehende, sehr schnell rotierende Windräder, durch die dann Grünen gejagt werden ... ein fröhliches Schreddern.


Neu 2013-08-16:

[12:20] Weisses Haus wird mit Solarzellen ausgerüstet

Diese Energiewende wundert mich jetzt aber wirklich. Wird ja im Weißen Haus schon seit jeher so viel Heißluft produziert. Vor allem im Bereich Oral Office aber auch im Press Room. Die sollten doch längst energieautark sein. TB


Neu 2013-08-15:

[13:15] Deutsches Energie-Chaos: Warum die Regierung bald Atomkraftwerke rettet

Jetzt wird sogar der Betrieb von Kernreaktoren unwirtschaftlich. Daher prüfen die Betreiber der deutschen Meiler den vorzeitigen Ausstieg. Der Bundesregierung droht eine hochnotpeinliche Situation.

Der Grosshandels-Strompreis ist bereits unter den Kosten der Atomkraftwerke. Mit schönem Diagramm.
 

[11:00] Leserzuschrift zu Wie Windparkbetreiber Anleger locken

Und bei Anlegerschützern türmen sich bereits die Fälle von geschädigten Mandanten: Rechtsanwalt und Anlegerschützer Klaus Nieding erzählt: "Meine Kanzlei vertritt eine hohe vierstellige Zahl an Anlegern, die in Windparkprojekten aber auch in Solarprojekten ihr Geld investiert haben. Und wo man feststellen muss, dass die Projektgesellschaften viel zu optimistisch in der Planungsphase gewesen sind, was die Ergiebigkeit der jeweiligen Standort angeht und was vor allen Dingen die Rendite angeht. Und da kippen dann die Betreiber reihenweise um."

Prokon war politisch und ökologisch stets korrekt bis in die Haarspritzen, nun deutliche Hinweise auf Ponzi-Öko.

Madoff lässt grüssen: mit neuen Anlegergeldern werden die Zinsen und Aussteiger ausbezahlt. Zumindest erwischt es hier einmal die Öko-Schafe.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE:

es gibt keine einzige Anlageform, die ersthaft für Kleinanleger konuzipiert wurde, es sei denn, man will ihnen damit das Fell über die Ohren ziehen.
Statt Schiffsfonds gibt es jetzt eben Windgenossenschaften. Ich kenne einen Landwirt, dem hat man 50.000 € pro Jahr angeboten, wenn man so einen Propeller auf seinen Acker stellen darf. Wenn man dazu noch die Betriebs- und Wartungskosten, die Rücklage für die Entsorgung, Reparaturen und vor Allem die viel zu optimistisch gerechneten Windprognosen kalkuliert frage ich mich, wo für einen Kapitalanleger da noch eine Rendite herauskomen soll. Profit machen nur Banken, Hersteller, Projektierer und anderes grünes Geschmeiß, das sich an den Subventionen nährt.

[19:15] Es ist einfach so: das Anleger-Konsumentenschaf wird abgezockt, egal, ob Öko-Schaf oder nicht.WE.


Neu 2013-08-14:

[12:45] Ja, dieses "Öko-Investment" hat sich ausgezahlt: SolarWorld-Aktie: Aktionären droht fast vollständige Enteignung - Kursziel unter 10 Cents

Leserkommentar: mähhh


Neu 2013-08-10:

[8:45] Video: Wie gefährlich ist Fracking?


Neu 2013-08-09:

[18:30] Leserzuschrift: ein Windkraft-Experte plaudert:

da ich im Bereich erneuerbare Energien jahrelang gearbeitet habe und auch österreichische Betreiberfirmen persönlich betreut habe, kenne ich nicht nur das Klientel, sondern auch die Finanziers dieser Mamba-Technologien.

3 mal darf geraten werden...

Klientel zu 95% Kapitalistische-Pseudo-Öko-Landwirte

Finanzierer zu 99% Raiffeisen

Anlagentypen: Bestehende Maschinen sind und waren erhebliche Risikofaktoren für Mensch und Umwelt. Neue Maschinen werden nur nach Preis-Leistung ausgewählt, ohne Rücksicht auf Schadenhäufigkeit, Anfälligkeiten und Erfahrungen gebaut.

Momentan wird sehr viel in Tschechien, Ungarn, Kroatien und Rumänien gebaut...

Was passiert bei diesen Dingern:

- Fundamentschäden (Anlagen müssen teilweise um 80% der Nennleistung gedrosselt werden - überall gibt es Finanzierungsprobleme -

- Blitzschäden an Rotorblättern (Kupferkappen fehlen),

- Getriebeschäden en-mass

- Hydrauliköl sickert ins Erdreich, oder tritt aus den Rotorblättern aus auf die Felder - So ein Öltropfen fliegt auch mal ein paar hundert Meter weit!!!-

Hinweis:

Es gibt Menschen die sind mit Ihrem Herzen und der Seele "Grün" d.h. naturverbunden. Die haben auch nichts gegen Hamburger oder Doppelwhopper (an Cheffe), gegen diesen Typus Mensch ist auch so nichts auszusetzen. Aber es gibt Jene, die vorgeben "Grüne" oder "Öko's" zu sein. Diese Menschen sind pure Heuchler, das sind rendite-süchtige Investoren, die den Begriff "Grüne Energien und ÖKO" geformt haben. Man geht her und investiert Geld auf Kredit und realisiert dicke Windparks im Namen von "grün" und ÖKo, wissen aber ganz genau, das die Windkraft einer der umweltgiftigsten Anlagen sind. Die fahren auch auf den Autobahnen die dicksten Karren mit den meisten PS. Immer mit dem Hinweis (Ich spare ja genug CO2 dann darf ich mir das ja mal erlauben. Diese haben den ganzen Hype aufgebaut, und mit ihrer perfekten Lobbyarbeit zusammen mit ihren Freunden in Parteien Grüne/SPD. Die "Grünen" haben als Partei gar nichts mit dem kleinen Bauer oder der "Kräuterhexe" vergangener Tage mehr gemein. Und als nützliches Vehikel dieser Ökofaschisten dienen PC und ganz oft die Nazikeule.

Ein Windkraft-Beispiel nach eine wahren Gegebenheit, und eine Warnung an alle die, die auf Kosten der Umwelt Rendite machen wollen:

Info: (Insider wissen genau um welchen Anlagentypus und Hersteller es sich handelt!)

Paul Puskowitz hat von einem Freund eine aussichtsreiche Investmentmöglichkeit erfahren und möchte auf einem Stück Land in der Nähe von Wien eine Windkraftanlage (WKA) mit 2 MW Nennleistung errichten. Er lässt ein "Windgutachten" erstellen und reicht dieses getürkt-frisierte Stück Papier zusammen mit den Bauanträgen  bei Umweltamt und Bauamt ein. Diese von Mamba besetzten Stellen, sprechen ihm natürlich sofort die Baugenehmigung aus, denn es geht ja um die Umwelt. Der Betreiber bekommt grünes Licht vom Verpächter und von den finanzierenden Banken. Finanzierungssumme insgesamt 2,7 Mio. Euro. EEG Gesetz in DE garantiert dem Betreiber auf 20 Jahre einen festen Satz. In AT haben die Betreiber die ich kannte, immer einen festen Satz mit den Stromversorgern ausgehandelt. In anderen Ländern war es ähnlich. In der Finanzierungssumme sind auch die Rückbaukosten enthalten, diese werden hinterlegt und ebenfalls abfinanziert.

Nun wird die Anlage realisiert, dies dauert so zwischen Lieferung bis zum Probebetrieb ca. ein halbes Jahr, je nach Hersteller und Typ. Die WKA wird installiert, Probebetrieb erfolgreich abgeschlossen und das Komplettpaket an Versicherungen abgeschlossen, je nach Typ und Hersteller ca. 5-10000 Euro pro Jahr an Haftpflicht- und Maschinen- und Maschinenbetriebsunterbrechungsversicherung. Das wird dann natürlich auch über die Raiffeisen-Versicherungen abgesichert. Nun passiert in den ersten zwei Jahren erstmal nichts, der Wind weht aber auch nur durchwachsen, der Betreiber macht ein schlechtes Geschäft und krebst mit den Raten der Bank rum,  aber er ist froh die Tilgung noch bedienen zu können, das Rücklagenkonto wird aber kleiner. Nach der Gewährleistung, i.d.R. nach 4 Jahren kommen die Probleme:

Nun möchte die Versicherung ein technisches Gutachten über den Zustand der Anlage haben, um evtl. Mängel vom Hersteller beseitigen zu lassen . Dieses lässt der Betreiber wiederwillig anfertigen, denn er will ja Geld sparen. Der Versicherer droht aber mit Aufhebung des Versicherungsschutzes. Bei dem Gutachten kommt heraus, dass im Fundament erhebliche Risse aufgetreten sind und diese die Standfestigkeit gefährdet. In dem Zusammenhang zieht der Gutachter den Rat eines Statikers hinzu (es werden aufwendige Fundamentprüfungen durchgeführt. Der Statiker teilt dem Betreiber mit:"sofort die Anlage drosseln, oder ich muss dem Bauordnungsamt das melden."

Der Betreiber bekommt einen Herzschlag. Nun lässt der Betreiber die mittlerweile um 2,5m/sek "taumelde" WKA auf 20% der Nennleistung drosseln, nun kann er nicht einmal die Zinszahlungen bedienen und haftet mit Hof, Haus oder den Betrieb. Mittlerweile kommt heraus, dass hunderte bis tausende von diesem Anlagentyp in ganz Europa diesen "Konstruktionsmangel" haben. Der Hersteller verweist auf ein erfolgreich abgenommenes Prüfgutachten des Germanischen Lloyds, der dem Hersteller bescheinigt, alles sei OK. Es wurde kein Fehler gemacht. Ein Anwalt wird eingeschaltet, zusätzliche Kosten laufen an...

Hinweis:

Die Umwelt leidet bereits jetzt durch Verkehr und Industrie. Nach drei Monaten schlägt der Blitz in ein Rotorblatt ein und die Anlage steht schließlich komplett. Die Versicherung bezahlt anteilig den Schaden, der Betreiber bleibt aber auf 20.000,00 EUR inkl. Selbstbehalten sitzen, Betriebsausfall erhält er nach 5 oder 7 Tagen aber jedoch nur auf die verbliebenden 20% der Nennleistung. Er lässt die Anlage reparieren, dickes Gerät rückt an. Lastkräne müssen erst die beschädigten Blätter abnehmen und dann mit Schwerlasttransportern in eine Aufbereitungsanlage verbringen (Hinweis an die heuchlerische Mamba: Das kostet ganz schön CO2 und kostbare Energie. Und niemals vergessen: In der Standzeit produziert die WKA keinen Strom, aber sie verbraucht welchen, und das nicht zu knapp!!!)

Nach 5 weiteren Monaten unterbreitet der Hersteller der WKA, dem Betreiber ein Angebot, das Fundament notbehelfsmäßig mit Epoxidharz zu verpressen (Das ist wirklich nur eine Notmaßnahme). Kostenpunkt für seine Anlage 25.000,00 €. Fundament wird nach ein paar Wochen verpresst. Die Anlage erhält eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Statiker und wird sofort wieder auf 100% hochgefahren. Nur es ist mitten im Sommer und es gibt wenig Wind. Aber der Betreiber freut sich auf guten Wind im Herbst. Der Wind kommt, aber ein anderes Problem macht dem Windmüller nun Sorge. Ein Spaziergang am Sonntag mit seinem Hund führt an seiner stolzen WKA entlang und er entschließt sich einmal nach dem Rechten zu sehen. Erschrocken sieht er sich um, er nimmt im Sockel des Turmes, Störgeräusche aus dem Maschinenhaus wahr. Ist es der Generator, das Getriebe, oder doch nur der Azimutantrieb (Windnachführung)? --> Der Hersteller wird kontaktiert.

Da die Onlineüberwachung keine Störung anzeigt, befiehlt der Hersteller: sofort die WKA stoppen, um nicht versicherte Folgeschäden zu vermeiden und kündigt ein Serviceteam an. Nachdem diese dann nach 2 Tagen eingetroffen sind, wird ein durch die Drosselung verursachter Getriebeschaden (Stillstandsmarkierungen) diagnostiziert und empfohlen den Versicherer zu benachrichtigen. Es trudeln 3 Reparaturangebote für das Getriebe herein, das billigste Angebot ist über 120.000,00 EUR. Mit der Raiffeisen Bank wird nun geredet, weitere Sicherheiten werden abgetreten, die Bank gibt grünes Licht. Ein Termin zum Ausbau des 4Jahre alten Getriebes wird bekannt gegeben. Schweres Gerät rückt an, Schwerlastkran, Schwertransporter und Mechaniker bauen das empfindliche Teil binnen 6 Stunden aus. Es erfolgt eine 4 - 6 Wöchige Ausfallzeit, die nicht vollständig vom Versicherer gezahlt werden. Als die Anlage repariert wurde, läuft die Anlage für ein paar Wochen bis der nächste Blitz einschlägt und der Versicherer sich wegen eines nicht vorhandenen Blitzschutzes an den Rotorblättern wegen Vorhersehbarkeit aus dem Schaden "rauswinden" will. Der Betreiber übt massiven Druck auf seinen Versicherer aus und dieser bezahlt den Schaden letztmalig, dieser weißt ihn aber darauf hin, dass alle Rotorblätter mit sog. Kupferkappen nachgerüstet werden müssen. Kostenpunkt 50.000,00 EUR. Hierbei ist die Thematik der Fundamente noch nicht geklärt eine Option wäre der Rückbau und die Verwerfung der bestehenden Fundamente, aber das würde Millionen kosten. Nach dieser Fehlinvestition, ist der Betreiber am Rande seiner Existenz. Umwelt, Gesundheit und Familie haben durch dieses Investment gelitten... Hätte er es besser gewusst, hätte er es besser gelassen, aber die Gier hat ihn ergriffen. Dieser Fall ist hundertfach in AT eingetreten und noch mehr in DE. Da dürften einige "ÖKO-Strom" und "CO2 Sparer" gewaltig den Kaffee auf haben.

In der Bevölkerung wächst ebenfalls zunehmend die Ablehnung gegen die Windkraft. Hier gab es vor nicht allzu langer Zeit einen Fall, wo sich eine Gemeinde wegen der immer mehr steigenden Anzahl von WKA´s in der Landschaft zur Wehr gesetzt hat. Die Gemeinde hat vor Gerichten geklagt, die WKA´s würden das Dorf beschallen und Schatten werfen, aber die mambaverseuchten Gerichte haben die Betreiber natürlich geschützt. Also ging man her und wartete einfach ab, bis die 70m langen Rotorblätter geliefert wurden. Natürlich wurde Nachts der Ablageplatz der Blätter nicht kontrolliert, da dieser etwas abseits im Wald lag. Nun wurde es wieder hell und man wollte die Flügel mit speziellen Schwerlastkränen -wie umweltschonend-, installieren. Da stellte man plötzlich fest, dass alle Rotorblätter mit Akkubohrern durchsiebt waren, aber alle drei Rotorblätter!!! -Fazit die Anlage wurde trotzdem gebaut, die Montageversicherung hat den Schaden auf Kosten der Allgemeinheit bezahlt- Und die Gemeinde ist noch mehr aufgebracht, da das Ding trotzdem gebaut wurde.

Man schaue nur einmal heute auf das Cover der Bildzeitung, dort wird schon mit dem Slogan "Wer stoppt diesen ÖKO-Strom Irrsinn?" gegen ÖKO gehetzt.

Zum Umweltproblem:

Ich möchte einmal betonen, wenn die finanzierenden Banken die Kredite fällig stellen sollten, haben Stadt und Land aber ein erhebliches Umweltproblem. Niemand wird sich für die Anlagen verantwortlich fühlen. Und sie werden dahinsiechen und rosten, wie sie es teilweise jetzt schon tun. Zur Info an die richtigen Grünen: auf einer Anlage sind teilweise hunderte Liter Getriebe- und Hydraulik-Öl und Schmierfette. Sollte das nur bei einer Anlage austreten -und das tut es nachgewiesener weise sehr häufig-, gibt es eine Verpestung, die man sich nicht vorstellen kann. Wollt ihr dafür verantwortlich gemacht werden?

Das perfekte Mittel, um diese Ökoschafe um ihren Besitz zu bringen.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE: Die Dummheit der Gemeinderäte kennt bei diesem Thema wirklich keine Grenzen:

Mir ist eine kleine Odenwaldgemeinde bekannt, deren Bürgermeister 40.000 € für Planungen freigegeben hat, weil das die Nachbargemeinde auch tut.

Besonders krank sind die Finanzierungsmodelle. Über die regionalen Sparkassen und Volksbanken läuft die Finanzierung. Verkauft wird der Mist dann über so genannte Genossenschaftsmodelle. Dabei werden Schafe dazu überredet, in diese Investments zu gehen. Die Banken und die Initiatoren sind fein raus. Wenn man weiß, dass diese Anlagen niemals wirtschaftlich betrieben werden können (Windmessungen) kennt man schon vor Baubeginn den Ausgang.

Die gleiche Abzocke wie überall in der Finanzbranche. Sollen die "Ökologen" doch bluten.WE.

[20:15] Der Schrauber: Blitz- und Getriebeschäden:

"Nachdem diese dann nach 2 Tagen eingetroffen sind, wird ein durch die Drosselung verursachter Getriebeschaden (Stillstandsmarkierungen) diagnostiziert und empfohlen den Versicherer zu benachrichtigen."

Solcherlei Getriebe- und Lagerschäden kenne ich. Diese dürften bei Windkraftanlagen symptomatisch sein.
Markierungen dürften nämlich eine andere Ursache haben:

Wenn der Blitz dreinfährt, dann muß eine ungeheure Energie abgeleitet werden, in die Erde.
Dies geschieht vom Propeller über die Rotorwelle und dort müssen normal jede Menge Erdungskohlen schleifen, die den Blitz ableiten. Sind diese in zu geringer Zahl dort, oder durch die erwähnten Ölverluste ölig, oder schlicht von ihrem Übergangswiderstand höher, als derjenige des Rotors über Zahnflanken und Wälzlagerkörper, dann passiert das, was man im Maschinenbau "Schweißen über Lager" nennt:
Die elektrische Energie wird über Zahnflanken und Wälzlager ins Getriebegehäuse und von dort zur Erde abgeleitet, es sei denn, es wäre dort alles aufwendig isoliert aufgebaut, so daß kein Kontakt zur Erde besteht.

Selbst dann besteht bei den enormen Spannungen die Gefahr von Überschlägen.
Das bedeutet einfach Lichtbögen, damit Schweißpunkte in Lagern und auf
Zahnflanken: Es rumpelt im Gebälk, das Getriebe ist überholungsbedürftig.
Im Maschinenbau passiert das, wenn ein Supergscheiter die Schweißmasse nicht dort befestigt, wo er auch schweißt.
Wobei die Macken in den Lagern das Hauptproblem darstellen, Zahnflanken in Großgetrieben sehen oft schlimm aus, man kann die meisten Beschädigungen muldenförmig ausschleifen und sie laufen trotzdem noch lange, wenn auch mit etwas rauherem Geräusch.
Da jedoch bei Windkraftanlagen Blitzschlag ein hohes Risiko darstellt, würde ich diese Art von Getriebeschäden fast als vorprogrammiert ansehen.

Sollen die "Ökologen" doch für solche Schäden brennen.
 

[10:25] Gespräch mit Wolfram Geier, Sicherheitsexperte des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

"Wovor wir richtig Angst haben sollten, ist ein großflächiger Stromausfall über einen längeren Zeitraum" sagte der BBK-Sicherheitsexperte Wolfram Geier im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). Ein gravierender Blackout "würde unser gesamtes Leben empfindlich treffen", so Geier. Die Infrastruktur des öffentlichen wie privaten Lebens hänge inzwischen komplett von der Stromversorgung ab. "Das geht los bei Telefon und Kommunikation über die Versorgung mit Bargeld bis hin zu Lieferketten für die Lebensmittelversorgung, die just-in-time getaktet sind", sagte der Sicherheitsexperte dem Blatt.

Die realen Folgen des Mambistenwahns: unsere Energieversorgung steht auf tönernen Füßen und der erste massive Blackout ist nur noch eine Frage der Zeit.
 

[10:10] "Riffgat" nicht am Stromnetz angeschlossenEnergie-Irrsinn in der Nordsee: Dieser Windpark braucht Tausende Liter Diesel

Am Wochenende soll der Offshore-Windpark „Riffgat" in der Nordsee eröffnet werden, endlich. Das einzige Problem: Die 30 Windräder große Anlage wird vorerst gar keinen Strom produzieren, die Rotorblätter werden erst einmal weiter still stehen, berichtet die „Bild"-Zeitung. Denn der Windpark ist noch gar nicht ans Stromnetz angeschlossen, von 50 Kilometern Seekabel fehlen noch 15.

Wo die Mamba zuschlägt, hat der gesunde Menschenverstand Pause.

[11:00] Leserkommentar-DE zum Eintrag von 10:10:

Ich halte die Bombenfunde, die die Fertigstellung des Seekabels verhindern, auch für eine Ente. Soweit ich über Probleme der Netzbetreiber lesen konnte, haben die größte Mühe die Netzstabilität aufrecht zu erhalten. Insbesondere Tennet und 50Herz. Durch das Überangebot von Wind- und Solarenergie. Dieses Überangebot drückt den Strompreis an der Börse. Dadurch widerum steigt die EEG- Umlage, die wir als Endkunde zahlen müssen. Wenn ich könnte, würde ich die grüne Mamba erwürgen! Ich vermute, die Netzbetreiber wissen ganz genau: wenn der Windpark ans Netz geht, wird die Netzstabilität noch schwieriger, wenn nicht gar unbeherrschbar. Mein Wunsch: Die sollen die Anlage anschliessen und damit einen Totalzusammenbruch provozieren! Dann ist das Drama ganz schnell vorbei. Und nicht nur das Drama der Energieversorgung. Das wäre ein elektrischer Schwarzer Schwan. Für diese verbrecherische Energiewende, die es ja übrigens nur in DE gibt, gehören alle Protagonisten verurteilt. Auch gerne im Keller des Einzeilers.

[11:50] Leserkommentar-DE zum 11:00-Eintrag:

Der Leser dürfte richtig liegen! Mindestens einmal vor ein paar Wochen hat es solche Aussetzer wieder gegeben: Da war für Sekundenbruchteile der Strom weg, das Licht flackerte kurz aus und wieder ein. Für normale PCs reichte es, daß sie nicht neu starteten, weil das sehr schnell ging.
Aber Produktionsanlagen z.B. haben Sicherheitsketten und -abschaltungen:
Die Anlagen werden dann mit einmal sehr leise, sogar geräuschlos.
In Krankenhäusern dürften vermutlich auch die Notgeneratoren anspringen, oder bei Flugsicherungen (wenn sie an der gleichen Quelle hängen!) Die Netzschwankungen sind Realität, man schafft es bisher, sie sehr kurz, eher unter einer Sekunde, zu halten.
Das wird sich irgendwann einmal ändern.

[08:00] Leserzuschrift AT über den Windkraftboom:

Leserzuschrift AT: Ich fahre regelmäßig jede Woche Dienstags und Donnerstags am Abend (ca. 21 00 Uhr) von Wien Richtung Linz auf der Autobahn und jedes Mal sehe ich auf der Gegenfahrbahn die Sondertransporte mit den zerlegten Windräder (Flügeln und geteilte Standrohre) geladen auf etwa 6 Tieflader in einem Konvoi.
Aufsummiert werden es im letzten Jahr etwa 50 Sichtungen meinerseits gewesen sein. Heute Abend habe ich genau wie letzte Woche wieder gesamt 2 Windrädereinheiten auf 2 Tiefladerkolonnen festgestellt.
Auch wenn es der Solarbranche nicht gut geht. Dem Windräderhersteller muss es prächtig gehen. Inzwischen frage ich mich ob es an den anderen Wochentagen auch abends mindestens 2 Transporte gibt. Das würde ja bedeuten, dass jährlich an die 500 davon Richtung Osten gehen. Interessant wäre auch wohin und wer die bezahlt.


Neu 2013-08-08:

[18:45] Hauptsache "Öko": Deutschland: Solarbranche hat 15 Milliarden Euro Kapital vernichtet

Hersteller aus China überschwemmen bis heute den Markt mit günstigen Anlagen. Die Börsenkurse rauschten in den letzten Jahren in den Keller. Mit einigen Solarpapieren erlebten Anleger sogar den Totalverlust. Insgesamt reißen die Verluste der Branchen-Big Player bei Anlegern ein Loch von 15,37 Milliarden Euro. Zu den größten Verlustbringern zählen Solarworld, Q-Cells, Centrotherm, Solar Millennium, SMA Solar, Solon, Conergy und Phoenix Solar.

Das Gute daran: diese Verluste tragen sicher zum Grossteil die "Ökologischen" - weil sie in ihre Ideologie investiert haben.

Das Schlechte daran: leider haben die Stromkunden durch die aufoktroierten Subventionen auch massive Verluste erlitten.WE.

[19:00] Der Einzeiler:
Das sehr Gute daran: der Mob kann dann die Oekotrottel auch bei runter gefahrenen Reaktoren noch an den elektrischen Stuhl anschliessen.

[20:15] Der Schrauber:
Richtig. Die können auf einem nachhaltig ökologischen Ergometer die Akkus für den elektrischen Stuhl aufladen, bevor sie auf selbigem Platz nehmen dürfen.


Neu 2013-08-07:

[19:45] Welt: Sonniger Juli treibt Stromrechnung in die Höhe

Der sonnenreiche Juli hat für Verbraucher ein böses Nachspiel: Die erhöhte Produktion von Solarenergie zu garantierten Preisen wird wohl die Ökostrom-Umlage im nächsten Jahr in die Höhe treiben.

Danke Mamba!TB.

[20:00] Aber zumindest ist genügend Strom für den Betrieb der Klimaanlagen garantiert. Einen Ausfall von diesen kann man sich derzeit nicht leisten. Aber der gewöhnliche Deutsche oder Österreicher kennt soetwas ohnehin nicht (muss böses amerikanisches Teufelszeug sein) und schwitzt lieber.WE.

[20:15] Der Silberfuchs: Wer zuletzt lacht, lacht am besten!

Mal sehen, was die Banken im kommenden Jahr (wenn sich nach dem Crash die AGB geändert haben) an Zinsen von den Solarstrombetreibern fordern werden, ... dann sind Haus UND Solaranlage weg, nee, nicht weg, aber sie gehören dann der Bank!


Neu 2013-08-05:

[10:30] Spiegel: Gehortetes Metall: Großbank Goldman wird wegen Alu-Karussells verklagt

Das Ergebnis wird sein. Die Dusties wreden "hohe" Summe von 1- 2 Mrd USD Strafe zahlen. Der Gewinn aus ihrem illegalen Treibenbeträgt dann immer noch ein Vielfaches sein. TB


Neu 2013-08-02:

[08:35] Der größte Ölfund seit 50 Jahren?

Leserkommentar-AT:

In einem können wir hingegen sicher sein: Das Öl wird der Welt in absehbarer Zeit nicht ausgehen. Alle, die prophezeit haben, wir stünden am Rand eines »Energie-Weltuntergangs« können sich ein wenig Ruhe gönnen. Manchmal ist es ganz lustig, zurückzuschauen und sich an einige der lächerlichen Dinge zu erinnern, die unsere Politiker in früheren Tagen über Erdöl gesagt haben. US-Präsident Carter beispielsweise tönte im Jahr 1977:
»Wenn wir nichts Grundlegendes unternehmen, um den Ölverbrauch zu senken, dann wird, so nehmen wir heute an, in den 1980er Jahren weltweit mehr Öl benötigt als produziert werden kann.«

[09:40] Der Stratege zu: Der größte Ölfund seit 50 Jahren?

Dass das Öl in 40 Jahren ausgeht, ist eine Erfindung des Club of Rome, dies sagt eigentlich schon alles. Seit den späten 1960ern wird von dieser Organisation verkündet, das Öl reicht noch 40 Jahre. So war es 1970, 1980, 1990, 2000 und 2010. Auch jetzt wird immer wieder verkündet, dass das Öl noch etwa 40 Jahre reichen wird. Im Prinzip ist die Öl-Lüge so etwas ähnliches wie der Klimaschwindel nur halt etwas plumper gemacht.

[18:30] Leserkommentar-DE zum Ölfund:

Die Erdölvorräte haben auch in der Vergangenheit ca. für 30 Jahre gereicht. Hintergrund: Die Erkundung neue Felder ist kostspiellig und es macht wirtschaftlich keine Sinn, heute schon die Felder zu erkunden, die in 50 Jahren angezapft werden sollen.

[20:30] Der Silberfuchs: Ich glaube diese ganze Öldiskussion geht an der Realität vorbei.

Wir messen den Wert von Öl nach Keynes und Friedman in Dollar oder Euro. Das ist Bullshit. Natürlich rechnet es sich so (besser).

Lassen sie uns die Sache physisch betrachten: Man braucht heute um 1 Barrel Öl zu fördern den Gegenwert von 0,3 Barrel an Öl in Form von Treibstoff und Strom, um das Zeug in immer geringerer Konzentration aus immer größerer Tiefe zu holen. Beide Faktoren "arbeiten" exponentiell gegen den Nutzen. Bei 51% Aufwand an Energie zur Förderung von Öl ist also Schluss bei physischer ökonomischer Betrachtung, also auch mit dem Nutzen von Öl, es sei denn, die im Öl enthaltene Energie ist anders sublimierbar. Solche Patente gibt es mit Sicherheit schon, aber die liegen in Schubladen der Ölindustrie.

An den Quatsch, dass sich Öl permanent selbst unter der Erde regeneriert, glaube ich nicht.

Fazit: Öl ist eine erschöpfliche Ressource, die immer wertvoller (in Echtgeld gemessen) werden muss. Wir müssen weg vom exzessiven Ölverbrauch und hin zur sinnvollen und wirklich nachhaltigen Verwendung und hin zu freien Energien; auf jeden Fall muss bald Schluss sein, Öl zu verbrennen, nur um ein warmes Haus zu haben. Der Crash könnte auch das richten.

Die Depression wird den Ölverbrauch massiv senken.

[20:30] Leserkommentar: es gibt genug Öl:

Erstmal eines vorweg: "ÖL" ist essentiel für das Funktionieren der "erste Welt Länder". Dünger, Kunsttoffe, Medikamente, Treibstoffe, etc.

Zweitens: Ich arbeite in einem /für ein Erdölunternehmen: NIEMAND bei uns bereitet sich für einen "shortage of supply" vor (und WIR sollten es ja wissen!).

Drittens: Die Entstehung Erdöls (Fossilien?!) ist bisher nicht wissenschaftlich sicher geklärt. Sollten Diejenigen Recht haben, die nicht an eine vergorene Suppe aus Bäumen und Dinos glauben, fällt der Ölpreis massiv bis bodenlos.

Vier: Wenn der "Klub der römischen Vollpfosten" nur halbwegs Recht hätte, hätten wir 30-40 Jahre zur Entwicklung von Alternativen. Mehr als genug.

Ausserdem gibt es unglaubliche Möglichkeiten, stillgelegte Felder weiter auszubeuten. Dazu kommt der Ölsand.

Ich behaupte jetzt hier mal stramm: Die Erdölversorgung für die nächsten 100 Jahre ist ABSOLUT sicher.


Neu 2013-08-01:

[18:00] Es gibt Öl in Deutschland: In der Lausitz könnte bald Erdöl sprudeln


Neu 2013-07-31:

[10:45] Zeit: Manipulationen häufen sich

Nachdem die großen Player erkannt haben, wie viel man durch EM-Manipulation auf unehrliche Art und Weise verdienen konnte, gehts jetzt an andere Rohstoffe. Unfassbar, was das im Energiemarkt für uns alle bedeuten kann! TB

[10:40] Chinesische CMOC kauft Gold- und Kupfermine von Rio Tinto

Die Chinesen, immer fleissig am Umtauschen der US-Wertlos-Anleihen in Wa(h)re(s)!


Neu 2013-07-29:

[16:20] Ernst & Young gibt der Bergbaubranche Hoffnung

....Investoren mit staatlichem Hintergrund, Investmentsfonds und Privatanleger sind aktuell auf der Käuferseite.

Investoren mit staatlichem Hintergrund - stimmt einen nachdenklich.

[17:00] Leserkommentar zum blauen Kommentar gleich darüber:

"Der Staat / die Staaten investieren also ... na dann wird ja alles bald wieder gut sein! Wir werden bald "blühende Bergbaulandschaften" sehen. Und falls es doch nicht gut gehen sollte, kann man die heute von frisch gedrucktem Geld errichteten Irrtümer am Ende bei den Sparern abschreiben. Die merken eh nix! Mmmäääähhhhh.


Neu 2013-07-26:

[19:00] Durch den "Ökostrom": "Noch nie gesehene Verwerfungen am Markt"

Leo Windtner: Strom zu produzieren aus nicht geförderten Ressourcen lohnt sich derzeit in Österreich nicht -es sei denn, es handelt sich um alte, abgeschriebene Kraftwerke.

Hat es so eine Situation schon einmal gegeben?

Nein, bei uns nicht. Aber sie ist auch einmalig in Europa - Deutschland, Schweiz etc.

Wird der Ökostromzuschlag bald höher sein als der eigentliche Strompreis?

In Deutschland ist dies der Fall. Es sind sogar Kostenanteile für Anlagen, die gar nicht in Betrieb sind, drinnen, die nur aufgrund der Gesetzeslage Förderungen kassieren.

Verrücktes Öko-Subventions-Theater.

[19:15] Der Einzeiler:
Der Mob wird die elektrischen Stühle auch an Solaranlagen anschliessen. Es wird ihn dann nicht mehr interessieren ob Oeko oder nicht - ja, so ist er halt, der Mob.
 

[13:30] Der Abschwung in der Rohstoff-Branche treibt immer mehr kanadische Banker auf die Straße: Banker auf Jobsuche: "Toronto ist eine Todeszone"

Man  sieht hier, was an der Bergbau-Branche alles dranhängt.


Neu 2013-07-25:

[9:00] Der Schrauber zu: Zu wenig Sommerwind: Strompreise steigen an der Börse

Kein Wind, kein Strom wir schwitzen schon, heißt es im Deutschland des Jahres 2013. Da lobe ich mir doch Entwicklungsländer, die haben Ventilatoren und sogar Klimaanlagen.

Ja, unsere Dummen kennen keine Aircondition, schwitzen lieber. Ich selbst habe gerade 2 davon in Betrieb.WE.


Neu 2013-07-24:

[11:30] Energiebedarf: Die Jahrhundertstatistik der US-Energieagentur

[10:20] Welt: Millionen-Strafe für Manipulation am Rohstoffmarkt

Und die Dusties bestraft wieder keiner, richten die doch wesentlich mehr Schäden an!!!!!!

[09:00] MMNews: EEG: Brandbeschleuniger für den Staats-Bankrott

Die ideologisch begründete 'Energiewende' wird vorangetrieben wie ein Bulle vor einer Herde Kühe auf dem Weg in den Schlachthof. Der gigantische Betrug, den Deutschland derzeit erleidet, übersteigt die Auswirkungen eines Schildbürgerstreiches um ein Vielfaches. Folge: Deutschland deindustrialisiert und bankrott.

[10:05] Leserkommentar-DE zu: Deutschland deindustrialisert und bankrott:

Und kinderlos = Ziel erreicht

[08:35] Tagesanzeiger: Goldman Sachs verdient an jeder Bierbüchse

Nachdem WIR durch in der Realwirtschaft verdientes Geld die Banken gerettet haben, bedanken sich die Banksters damit nächste Monopole und Kartelle aufzubauen um uns über die Rohstoffe abzuzocken - und das mit unserem Geld. Und wie immer ganz vorne dabei: die Dusties!

[09:00] WSJ: Rohstoffhandel der US-Banken auf dem Prüfstand

ergänzender Beitrag zum Tagesanzeiger-Bericht!


Neu 2013-07-22: 

[11:15] Ökostrom-Umlage: Deutsche wollen Stromfresser nicht weiter entlasten


Neu 2013-07-21:

[15:30] Vernichtendes Urteil für Bürgeranleihe: Regierung verleitet Bürger zu hochriskanten Stromnetz-Geschäften

Leserkommentar: das nächste Schafsabzocker-Modell - nicht nur für Zahnärzte.

Genügend Schafe werden das zeichnen.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Die Schafe müßten einmal verstehen, dass wenn sie Strom wollen, die Netze immer selbst bezahlen müssen und dann auch das Eigentum daran erwerben müßten. Die ihnen offerierten 5% Zinsen für quasi eine Unternehmensanleihe, zahlen Sie später über Netzgebühren oder irgendwelche Umlagen vielfach zurück, weil sie nicht das Eigentum am Netz erworben haben. Da lohnt es doch mehr besser jetzt am Tiefpunkt alles ins Silber & Gold zu investieren und das Netz später billig mit Silber und Gold vom derzeitigen dann bald einmal pleite gegangenen Papiergeld-Investor aufzukaufen, denn die Leitungen dürften nicht vor dem Papiergeldkollaps fertig werden. Dann zählt nur mehr ewig harte Währung - Silber & Gold, die dann mit ihrer Kaufkraft weit hinterm Mond stehen.
 

[10:45] Wie "Gott" mit dem Aluminium-Preis spielt: The House Edge: A Shuffle of Aluminum, but to Banks, Pure Gold


Neu 2013-07-20:

[15:00] Die EU-Kommission bereitet das Ende der Ökostrom-Subventionen in ihrer bisherigen Form vor: EU-Kommission bremst Ökostrom aus

Die Lobby-Tätigkeit der Energiekonzerne zeigt ihre Wirkung.


Neu 2013-07-19:

[16:45] Leserzuschrift-DE: wer in Solarparks investiert:

Man plant die Hochziehung eines Solarparks. Man hat zwar schon welche, aber dieser soll alle bisher angelegten um Längen toppen.

Das Geile ist: Es gibt genug Leute, die hier als Beteiligte ihre Euros investieren..............

Und drei mal darf man raten wer da einsteigt: Dr. Titel, Professoren oder andere wichtigwirkende "Persönlichkeiten", die dann bei uns zu Besuch sind, um sich steuerlich über die Investition beraten zu lassen.

Gnade allen Gott (und den Betreiber der Solarparks erst recht), wenn der EEG Soli und der Crash kommt und das ganze Konstrukt zusammenbricht.

Okay, es stimmt, dass die Parks Rendite bringen-----------aber auf Kosten der Abnehmer, also der Kunden wie HG Leser und ich.

Ich hoffe ja weiterhin auf einen letzten "Abtaucher" beim Gold, damit ich mir meinen Krügerrand wieder holen kann- und sollte er nicht kommen - wen störts. Goldpreise 1500 Euro sind ein  historisches Geschenk.

Diese Zuschrift kommt aus einem Steuerbüro. Diese "Persönlichkeiten" haben nichts am Radar und glauben, dass diese Förderungen ewig so bleiben. Die meisten investieren in dieses Projekt vermutlich auf Kredit.WE.
 

[09:00] Vorwärts in die Verstrahlung: EU will zurück zur Atomkraft


Neu 2013-07-18:

[15:15] Da könnte man ja kein Öl mehr verkaufen: Wo bleibt das Wasserstoff-Auto?

[09:15] Leserkommentar-DE zum Beitrag vom Vortag "Urin als Energiequelle"

Um den Kommentar von TS aufzugreifen, natürlich kann man aus "Sch... " auch Energie gewinnen, wenn sie vom Urin getrennt aufgefangen wird. Was sind denn unsere Ausscheidungen, Balaststoffe, aus denen Biogas gewonnen werden kann.
Von der Natur ist eigentlich auch schon alles vorbereitet, wenn Sie in der Pampa auf die Toilette müssen, wird Urin automatisch von den Exkremten getrennt, aber nicht in unseren Toiletten.
Bei allen Tieren funktioniert es genauso. Anschließend ist bester Dünger nach der Vergärung vorhanden, ohne die Probleme mit dem Klärschlamm aus unseren Kläranlagen. Das Problem in den Kläranlagen ist die Zusammenführung von menschlichen Exkrementen und Urin, daraus entsteht Ammoniak. In skandinavischen Ländern gibt es Orte in denen nur Komposttoiletten zugelassen sind. Die Firma Separett aus Schweden ist eine Firma, die solche Toiletten herstellt.


Neu 2013-07-17:

[19:15] Kein Scherz: Forscher aus Bristol propagieren Nutzung von Urin als Energiequelle

Wenn ihnen das auch mit Sch.... gelingen würde, hätten wir überhaupt kein Energieproblem mehr. Denn die ist ja derzeit ordentlich am Dampfen.TS

[15:30] Dank "Ökoenergie": RWE-Chef will Gehälter der Beschäftigten kappen

"Wir befinden uns in der größten Branchenkrise aller Zeiten", sagt RWE-Chef Peter Terium. Und: "Wir müssen auch an die Gehälter ran."

Aber Management-Fehler durch sinnlose Aquisitionen sind auch schuld.


Neu 2013-07-16:

[09:30] Stromkunden: Die neuen Melkkühe der Nation

Marktpreis 3 Milliarden - Ökostromzulage 17 Milliarden. Schickt Fatima bei der Wahl die Rechnung.


Neu 2013-07-15:

[14:00] Wird Obama da jetzt auch die Armee in Bewegung setzen? Indien und Iran planen Ölhandel in Indischen Rupien

Indien möchte die Rohöl-Importe aus dem Iran zukünftig in der indischen Landeswährung bezahlen, da die USA alle anderen Bezahlmöglichkeiten mit den Sanktionen gegen den iranischen Finanzsektor blockieren. Indien, China und einige weitere Länder sind vom Handelsboykott gegen den Iran vorübergehend freigestellt.

Leute, wie werden hier gerade Augenzeugen einer Entwicklung, die in die Geschichtsbücher als "Zusammenbruch des US-Imperiums über Nacht" eingehen wird. Das Obama-Regime muss ja jetzt eine rechte Gerade nach der anderen einstecken und die rund 180 Gegner weltweit werden ihm keine Erholungspause in der Ring-Ecke gönnen.TS

[15:00] Leserkommentar-DE:

  • Saddam Hussein verkauft Öl gegen EUR => Golfkrieg
  • Gaddafi verkauft Öl gegen Gold => "Bürgerkrieg"
  • Syrien kauft Öl gegen Gold => Bürgerkrieg
  • Türkei kauft Öl gegen Gold => Volksaufstand

Das ist bestimmt alles Zufall.


Neu 2013-07-13:

[19:15] Die wollen auf ihren Commodity-Longs raus: JP Morgan setzt Rohstoffe auf die Buy-List

Und das offenbar rasch. Rohstoffe braucht man um etwas zu produzieren. Weltweit werden die Konjunkturprognosen aber nach unten revidiert. Die einzige Ausnahme könnte das unverzichtbare Öl sein, weil die Ölproduzenten die Preise hochhalten um die grassierende Inflation zu kompensieren.TS


Neu 2013-07-05:

[10:15] Einst ein Börsen-Liebling: Solarunternehmen Conergy meldet Insolvenz an

[08:45] 12,4% plus in einem Jahr: Erneuerbare Energien treiben Strompreise für Unternehmen in die Höhe


Neu 2013-07-04:

[13:45] Miningscout: Rohstoffe und die großen Rotationen an der Börse

Schlägt das Pendel (endlich) zurück in Richtung der wahren Werte? TB

[11:00] Anteil verdreifachte sich laut Studie seit 2011: Immer mehr Palmöl in Diesel-Kraftstoff


Neu 2013-07-03:

[19:12] Es wird Zeit, dass auch der Goldpreis explodiert: Angst vor Ägypten: Ölpreis explodiert


Neu 2013-07-02:

[13:15] VIDEO: Russia Today: German green revolution: Graveyard for taxpayer's money?

Leserkommentar-DE:

Deutsche Energiekosten sind 40% höher als in Frankreich. Tendenz steigend, denn Nuklearwahn und CO2-Wahn fordern ihren Tribut vom Bürger.


Neu 2013-07-01:

[19:15] An Politik und Leitungslänge gescheitert: Desertec und Nabucco – geplatzte Albträume

Der europäische Bürger kann erst mal aufatmen. Zwei technisch, wirtschaftlich und politisch unrealisierbare Großprojekte sind gestorben, bevor sie richtig Geld und Menschenleben gekostet haben. Glück für den Stromverbraucher, für den Soldaten und für den Steuerzahler.

Grünspinner und Politiker kreieren solche Projekte.
 

[17:00] Resultat der Energiewende: Strompreise könnten drastisch steigen

[11:00] Es war nur ein grüner Medien-Hype: Desertec Stiftung steigt aus: Wüstenstrom-Projekt gescheitert?


Neu 2013-06-27:

[15:30] Europa braucht den Wüstenstrom gar nicht: Streit über Strategie des Wüstenstromprojekts Desertec

[15:30] Nachtrag zum Ende von Nabucco:

Die österreichische Energie- und Nahostexpertin Karin Kneissl hat das Ende von Nabucco bereits 2006 in ihrem Buch "Der Energiepoker - Wie Erdöl und Erdgas die Weltwirtschaft beeinflussen" vorhergesehen. Damals schrieb sie, dass statt Nabucco der Titel "Wiener Blut" adäquater wäre.TS


Neu 2013-06-26:

[16:00] Joschka Fischer baut Bruchlandung mit Nabucco

Das spektakuläre Projekt einer Gas-Pipeline von der türkisch-bulgarischen Grenze bis nach Österreich ist gescheitert. Sein wichtigster Lobbyist war der frühere Außenminister Joschka Fischer.

Der Grüne als Gas-Lobbyist. Als nächstes arbeitet er wahrscheinlich für die AKW-Lobby.TB

[17:00] Leserkommentar-DE:

Nein, besser fuer die Kartoffel-Bauern. Oder noch besser waere ihn in den Krieg nach Syrien zu schicken. Erst als dieser Terrorist Minister wurde, hat er sich fuer deutsche Kriegseinsaetze im Ausland eingesetzt und durchgesetzt. In Syrien kann er zeigen was er drauf hat.

[10:30] Leserzuschrift-DE zu Großbrand in Ludwigshafen unter Kontrolle

Der Großbrand am Wochenende in Ludwigshafen / Rhein (Schaden über 20 Mio €) ist auf einen Kurzschluss in der Photovoltaikanlage auf dem Dach der restlos abgebrannten Lagerhalle zurückzuführen. Quelle: mir persönlich bekannter Feuerwehrmann, der beim Einsatz mit dabei war.

Die Systempresse versucht es zu vertuschen. Alles "reine Spekaulation".

Diese PV-Anlage hat sich "rentiert".


Neu 2013-06-22:

[9:15] Bringt keine Wählerstimmen mehr: Regierung verliert Interesse: Deutsche Solar-Branche im Abseits

Interessant wird es erst, wenn die Regierung auch die Stromkonsumenten von der Ökostrom-Förderung entlastet.WE.


Neu 2013-06-21:

[11:15] Eigentlich logisch, dass auch Ölpreise manipuliert werden: Are Oil Traders Manipulating Prices?

[08:30] Erfolgreiche Sammelklage: Hamburger Gaskunden zwingen E.on in die Knie


Neu 2013-06-18:

[17:30] Für den Platin-Investor: Fundamental gute Aussichten: HSBC erwartet 2013 Rekorddefizit am Platinmarkt


Neu 2013-06-17:

[17:45] Atomausstieg: EnBW will "Maschinenhaus der Energiewende" werden

Man darf einmal raten, worum es geht: Mehr Windräder. Die werden es bis zur Pleite nicht mehr lernen.TS


Neu 2013-06-16:

[8:30]  Every job in Britain's wind farm industry is effectively subsidised to the extent of £100,000 per year: True cost of Britain's wind farm industry revealed


Neu 2013-06-11:

[20:30] Leserzuschrift-DE: der grüne Energiewahn hat in BW zugeschlagen:

Grade eben auf Radio Antenne Bayern gehört:

Die rot/grüne Mamba hat heute in Stuggart das Wärmeenergie Erneuergungsgesetz beschlossen.

Scheinbar ist es diesen komischen Vögeln gelungen, völlig neue Erkenntnisse in der Physik per Gesetz zu beschliessen, sie können nun Wärmeenergie erneuern, aha.

Zu meiner Zeit in der Schule hat auch die allerletzte Blondine irgendwann kapiert, wie das mit den Energieerhaltungesetzen ungefähr funktioniert, das man Energie weder verbrauchen, noch erzeugen kann, man kann nur eine Form von Energie in eine andere mit irgendeinem Wirkungsgrad unter 100% umwandeln.

Jetzt geht des den schwäbischen Häuselbauern an den Kragen, da kommt ein lustiges Zwangszertifikat auf alle Wärmeerzeuger, was natürlich dementsprechen kostet, aber die physikalischen Gesetze natürlich nicht umgeht.

Dieser Kretschmar und seine Kumpels sind Betrüger und Scharlatane wie einst diese reisenden Medizinverkäufer im Wilden Westen, dementsprechend sollte man ihn teeren und federn und aus dem Ländle verjagen.

Hoffentlich wehrt sich der Michel einmal gegen solchen Unsinn.
 

[19:00] Der Platin-Investor: Pd physisch nur mehr Sovjetreste am ZH Interbankmarkt, bei Pt nur mehr ältere Russen:

So sieht aktuell erhältliche Ware aus. Alles Neue total aus. Keine Valcambis, keine Johnsons, NICHTS in Europa lagernd!

Also werden auch Platin und Palladium schon von den Investoren aufgekauft.


Neu 2013-06-06:

[16:00] Format: "Club of Rome" warnt: Rohstoffe bald nicht mehr leistbar

Danke, Club of Rome. Zum Einen, weiß ich das vom Tanken, zum Andern bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob das eintreffen wird. Hattet Ihr doch gerade mit Euren Rohstoff (Öl)-Prognosen sehr unrecht. TB

[15:30] DWN:Gabun will chinesische Ölfirmen enteignen

Eier ham's, die Gabuner, oder  heißt's die Gabunesen?

[08:00] Leserzuschrift-DE: Ist Kalte Fusion oder ähnliches möglich?

Hier ein Video zu einem Italiener der eine Bierkasten große Kiste gebaut hat in dem die Kalte Fusion ablaufen soll. Er hat seit 2011 ein Patent und das Ding soll serienreif sein. Er soll aber Probleme haben, das Teil vertreiben zu dürfen.
 
http://www.youtube.com/watch?v=tGswEFT3GsM&feature=player_detailpage
 
Zu diesen Themen haben schon einige Wissenschaftler etwas herausgefunden, aber die Energielobby ist noch zu mächtig.
Wen es interessiert der kann ja z.B. mal danach suchen:
 
E-Cat von Andrea Rossi aus Italien:
Professor Tutur hat die Nullpunktenergie oder Raumenergie nachgewiesen.
die Keshe Foundation (Stiftung in Belgien/Niederlanden) mit dem Iranischen Nuklearforscher M.T. Keshe hat nach deren Angaben auch etwas entwickelt und schon erfolgreich produziert. Generatoren mit 3-4kW sollen erstmal 10.000 im Auftrag sein.
 Was an den ganzen wahr ist weis ich nicht, die Medien würden es totschweigens, die Energielobby versuchen zu verhindern.
 
Hat damit irgendjemand Erfahrung und kann mehr berichten?

[10:30] Leserkommentar-DE: Geht nicht

Ich wurde in meinem Leben schon sehr viel mit höchster Physik gequält (Informatik Studium). Somit bin ich zwar kein Experte für Energie, aber bei objektiver Betrachtung aller mir bekannten physikalischen Grundlagen und Gesetze ist das Humbug und in den Bereich der Esotherik/Pseudowissenschaften zu verschieben.

[10:30] Leserkommentar-DE: Geht doch

Am 20. Mai 2013 wurde von 3 techn. Unis gemeinsam bestätigt, dass die „Kalte Fusion“ in Rossis Apparatur stattfindet. Kalte Fusion bedeutet keine Abfälle, keine Strahlung etc.. im Gegensatz zur „Heissen Fusion“ (AKWs).

Rossi hat bereits mehrere Kleinkraftwerke (1 MW) der NASA geliefert. Offensichtlich hat er nun jetzt auch erstmalig ein  1 MW Maschine einem privaten Nutzer in den USA für 1.5 Mio. $ verkauft und geliefert. 1kg Nickelisotop, Nahrung der Maschine, entspricht 200‘000 Liter Öl, das ist das Revolutionäre.

Rossi ist eine bizarre Figur, nicht wie man einen normalen Forscher erwartet, der vermutlich die Erfindung des Jahrhunderts gemacht hat.

Aufmerksamkeit verdient vor allem die Fa. Brillouin (USA), die ebenfalls solche Kleinkraftwerke baut. Brillouin ist ein Spin Off des MIT’s. Ihr Kleinkraftwerk wird zur Zeit vom MIT überwacht und geprüft.

Für mich wurde die „Kalte Fusion“ eine ernstzunehmende Sache, als vor ca. 2-3 Jahren MIT und CERN anfingen Kolloquien und Seminare zur „Kalten Fusion“ abzuhalten. Merke: Kein Professor ist willens sich für eine Sache stark zu machen, wenn er sich nicht absolut sicher ist. Kollegenhäme ist das Schlimmste was so einem Professor zustossen kann.
 
Bitte keine Zuschriften mehr zum Thema. Wir haben Pro & Contra. Einzige Ausnahme: Sie betreiben so ein Ding und sprechen daher aus praktischer Erfahrung.TS

[15:15] Wenn man 30 Jahre zurückblickt, dann kamen immer irgendwelche "Erfinder" die die kalte Fusion gelöst "hatten". Später stellte es sich immer wieder als Schwindel heraus. Wenn es funktionieren würde, dann würden sich Industrie und Energiekonzerne daraufstürzen. Bei den Unis muss man vorsichtig sein: da dreht sich alles um die wissenschaftliche Karriere.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE zum blauen Komemntar:

Das glaube ich nicht.
Mit einem Gerät, das man einmal verkauft lässt sich viel weniger verdienen, als mit Strom und Gas, das dauernd verbraucht wird.
Auch dem Staat müsste das ein gewaltiger Dorn im Auge sein, da ihm enorm viel an Steuern abhanden kommen.
Ich hab keine Ahnung, ob sowas funktioniert, aber ich bin mir sicher, dass Staat und Industrie das mit allen Mitteln bekämpfen würden


Neu 2013-06-05:

[16:10] Welt: "Abzocke" - So viel dürfte Benzin wirklich kosten

[17:45] Der grösste Abzocker beim Sprit ist der Staat.


Neu 2013-06-04:

[14:45] Offenbar muss man 10 Millionen im Jahr verdienen um sich über die Strompreise öffentlich aufzuregen: "400 Euro jährlich mehr für Strom nicht hinnehmbar"

Der Siemens-Chef wettert in der Bild-Zeitung gegen steigende Stromkosten. Bei der Energiewende hake es gewaltig, so Löscher, ohne Kurskorrektur fahre sie gegen die Wand.

Der normale Michel regt sich nicht öffentlich auf, obwohl ihm die steigenden Strompreise viel mehr weh tun als dem Konzern Siemens. Ok, Löscher hat eine Stimme in den Medien, aber jeder Journalist hat die auch. WE.
 

[13:15] Bester Kunde kommt abhanden: US-Ölboom macht Opec Sorgen


Neu 2013-06-02:

[09:15] Energiesicherheit: Deutschland entkam nur knapp dem Strom-Blackout

Mit der Energiesicherheit ist nicht so weit her, wie es uns die Technokraten glauben machen wollen.


Neu 2013-06-01:

[11:30] Europa ist nicht Kalifornien: Solarenergie bei Dauerregen praktisch nutzlos


Neu 2013-05-31:

[16:45] Fracking: Amerikas Schiefergas-Boom droht jähes Ende

[13;45] Nächste Krise: Steigende Ölpreise gefährden Eurozone

Die Amis haben es da leichter und ziehen das Schieferöl mittels Fracking aus dem Boden, ohne jegliche Bedenken. Die EU bleibt hingegen der OPEC ausgeliefert.Hauptsache die Energiewende wird subventioniert bis zum Abwinken; teure Energie für alle.TB

[14:45] Leserkommentar-DE:

Die Tage ein Bericht über Schieferöl auf Hartgeld gelesen. Die Ölproduktion bricht nach ca. 3 Jahren um 70 – 90 % ein. Also quasi leer.  Und dass die USA 7000 neue Bohrlöcher bräuchte. Fracking kann also auf Dauer auch nicht die Lösung sein. Bin dann mal gespannt, wann die ersten Bohrlöcher vor der eigenen Haustür auftauchen und das Geschreie gross wird.

[08:30] Da kommt keine Freude auf: Deutschland hat die höchsten Energie-Preise in Europa

Danke "Energiewende".TS


Neu 2013-05-28:

[15:40] Globaler Handel erhöht den Rohstoffbedarf

[10:00] Besser eine späte Einsicht als gar keine: Das grüne Energiekleid ist zu teuer

Die EU hat, spät, aber doch, erkannt, dass die Förderung von Grün-Energie nicht allein selig machend ist. Vor allem, weil sie gar nicht wirklich grün ist.
"Die Begeisterung für Wind- und Solarenergie hat weniger mit Grün-Euphorie als mit schnödem Mammon zu tun."

Kurbeldynamos für alle Grünen. Das hält fit und ist umweltfreundlich.

[08:30] Wurden wir hier auch ausgenommen: Der große Ölpreis-Schwindel

Anzahl der nicht manipulierten Märkte in der EU: Nahe null.


Neu 2013-05-26:

[17:50] MMNews: Sinn: CO2 Wahn killt Wirtschaft und Umwelt

Ersteres ist ganz im Sinne der Mamba, bei zweiteren bin ich noch unsicher, halte dies mittlerweile aber auch schon für wahrscheinlich.TB

[19:00] Leserkommentar-FR: Nur 2 Beispiele

Windraeder - Herrstellung, Transport, Inhaltsstoffe  hohe Kosten und eher Umweltschaedlich , keinerlei Nutzen , bringt sogar Stromnetze zum kollabieren- am Ende grosser Schaden fuer die Wirtschaft

Energiesparlampe-  Herrstellung , Inhaltstsoffe hochgiftig nicht ababaubar , schadet der Umwelt -der Natur mitsamt den Menschen die bekanntlich auch zur Natur gehoeren, was aber die Gruenen sehr gerne vergessen , mehr als es jeh nutzt- fuer die Wirtschaft im Endeffekt auch schaedlich

Aber viele verdienen daran.
 

[09:55] Manager Magazin: Amerikas Schiefergas-Boom droht jähes Ende

Dann droht aber auch der amerikanischen Wirtschaftsmorgendämmerung ein jähes Ende, oder?

[11:10] Leserkommentar-DE zum Schiefergas:

Die Schiefergasförderung diente von Anfang an der Dollar-Rettung und wird höchstwahrscheinlich von der FED subventioniert, denn
sonst würde keine Firma so etwas anfangen. Es ist alles hirnrissig!!! Ein Gas in der Erde kann man nicht auffangen, es war von Anfang an nur Show.
Die mediale Aufbereitung für Schiefergas in DE und Polen dient auch nur zur Ablenkung. Es soll wie eine Goldgrube ausschauen. Mich wundert nur,
dass keine Chemiker diesen technischen Unsinn aufdecken, aber wahrscheinlich lässt man sie nicht.


Neu 2013-05-25:

[15:45] Handelskrieg mit China wegen Solarpaneelen? Solar Absurdity Update

[08:45] Energie-Agentur: Deutsche Konsumenten bezahlen Energiewende


Neu 2013-05-24:

[11:15] Studie zu knapp werdenden Ressourcen: Wie sich Rohstoff-Kriege noch verhindern lassen

[18:30] Rohstoff-Kriege wird es nicht jetzt geben, sondern im nächsten Kondratieff-Sommer, also in 25 Jahren oder so, wenn überhaupt.WE.
 

[08:15] Kein Geld vom Staat: Solar-Industrie ohne Geschäftsmodell


Neu 2013-05-23:

[18:30] Die größten Eisenerz-Vorkommen der Welt: Schweden brutal: 18.000 Einwohner müssen Eisenerzmine Platz machen

[09:30] Damit sollte Fracking in Bayern ausgeschlossen sein: Bierbrauer fürchten Fracking


Neu 2013-05-22:

[16:15] Souveränität war gestern: EU könnte Deutschland zum Fracking zwingen

[16:30] Leserkommentar-DE:

So einfach geht das aber auch nicht. Die Europathen haben keine Armee die sie nach Deutschland schicken könnten um das durchzusetzen. Diese lächerlichen Brüsseler EUDIOTEN können uns mal dahin lecken wo die Sonne nicht hinscheint!
Dazu müßten unsere Politiker einfach mal "Arsch in der Hose zeigen" und den EUDIOTEN die Stirn bieten!


Neu 2013-05-18:

[09:30] Energiewende kehrt: RWE lässt Chaos-Truppe in Berlin neues Energie-Gesetz beschließen

Zum Zerfransen: Die Regierung im Umweltwahn schafft die Voraussetzungen, dass die Kohlekraftwerke länger am Netz bleiben können.

[13:15] Der Silberfuchs:

Irgendwas stimmt da nicht: Die Kernkraftwerke schalten wir wegen Fu..ushima aus. Die Kohlekraftwerke werden wieder reaktiviert.
Und wie wird das Dilemma, dass jetzt wieder viel mehr "Klimagas" produziert werden muss, zur vollsten Zusfriedenheit der linksgrünen Spinner aufgelöst?
Politik zu machen muss ein dreckiges Geschäft sein, ein sinnfreies ist es allemal.


Neu 2013-05-17:

[12:30] Energiewende: Bundestag kippt Verbot von Nachtspeicheröfen

Entsetzen bei der grünen Mamba, Zufriedenheit bei E.ON und Konsorten.


Neu 2013-05-16:

[19:00] Der Teufel Generalabfrage brachte fast den Blackout in Österreich: Blackout-Gefahr in Österreichs Stromnetzen

Anfang Mai war Österreich nur knapp an einem Totalabsturz vorbeigeschrammt, der halb Europa mitgerissen hätte. Die Ursache dafür war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein regulärer Steuerungsbefehl eines Energieversorgers aus Süddeutschland, der ein neues Leitsystem für Erdgas in Betrieb genommen hatte.

Es handelte sich dabei um eine an sich triviale Abfrage der Zählerstände aller Komponenten eines regionalen Gasleitungsnetzes in Bayern. Diese Abfrage "an alle" zum Test eines neuen Segments im süddeutschen Gasnetz war allerdings in die Steuerung des europäischen Stromnetzes gelangt und hatte sich dort multipliziert.

Die Zählerstandsabfrage an ein paar Dutzend Komponenten des Erdgasnetzes wurde vom Stromleitsystem in Folge als Steuerungsbefehl akzeptiert. Die Folge war eine Datenflut, die das europäische Steuerungssystem regional für Stunden lahmlegte.

Wenn ein Prozessleitsystem hochgefahren wird oder wenn die internen Zustände invalide werden, dann wird eine Generalabfrage über die Fernwirksysteme gemacht, die alle aktuellen Datenzustände ins Leitsystem meldet. Die Datenflut ist dabei enorm. Aus irgendwelchen Gründen wurden diese Daten auch an das österreichische Energieverteiler-System gemeldet und blockierten dieses: ein Konfigurationsfehler.WE.

Normalerweise werden bei diesen Fernwirksystemen nur Daten-Änderungen übertragen, es gibt Quell-Adressierung, d.h. in den Knoten wird festgelegt, an welche Ziele die Daten aus einer Quelle gehen. Von Cheffe, dem früheren Fernwirker.
 

[10:15] Was die EU alles befiehlt: Digitale Stromnetze kosten in Österreich 8,6 Milliarden

Das von der EU bis 2020 geforderte Smart-Grid-Netz kostet in Österreich laut E-Control achtmal mehr als angenommen. Der Strom soll trotzdem nicht teurer werden.

Die Steuerung der Stromnetze geschieht schon seit langem durch digitale Fernwirksysteme. Allerdings reicht das nicht zu einzelnen Trafostation oder zum einzelnen Haushaltszähler herunter - ist auch nicht notwendig. Bei den realitätsfernen EU-Diktatoren offenbar schon.WE.


Neu 2013-05-15:

[20:00] Die sollte lieber die Goldpreisdrücker bestrafen: EU verdächtigt Ölkonzerne, den Ölpreis manipuliert zu haben

[13:45] Fracking: Amerikas Schiefergas-Boom droht jähes Ende

Sooo jäh ist das Ende auch wieder nicht. Die Ölkonzerne hatten die magere Ausbeute immer per Lkw oder Zug abtransportiert, weil diese Lagerstätten nach wenigen Jahren ausgebeutet sind und sich daher ein Pipeline-Bau nicht lohnte. Zurück bleibt eine devastierte Landschaft und vergiftetes Grundwasser. Im Mittelalter wurden Brunnenvergifter mit dem Tod bestraft. Heute bekommen die einen Bonus dafür.TS

[18:00] Thomas Göhler von erdoelquelle.com:

ich widerspreche der Theorie der "Brunnenvergiftung" durch Fracking und habe dazu mehrfach geschrieben, u.a. hier auf hartgeld.com
Petrodollar-Rettung durch Fracking.
Es ist kein Fall einer Grundwasserkontaminierung bekannt°!

Was natürlich auch bei den tendenziösen Berichten zu dem "Gift im Boden" immer fehlt, sind die Namen der "Gifte". Nie wird dabei ein Fachmann der Branche gefragt, um welche "Gifte " es sich denn handle oder haben Sie diese schon mal vorgestellt bekommen? Nein?

Ich sage es Ihnen, anhand der Veröffentlichungen von Exxon Mobile, um was es sich in den 0,5 bis 0,9% der als Gelbinder, Härtebildner, Säuerungs- oder Lösungsmittel der in Deutschland eingesetzten Chemikalien handelt:

Calziumchlorid (R36), Fumarsäure( H 315), Glykolether (R22), Methanol( R23), Propanol (R41), Ethanol (R38), Natriumbromat( R36/ R 37), Natriumsulfat (R36/ R37).
In großen Mengen wird, neben Sand, Dihydrogenmonoxid eingesetzt, was die gefährlichste Chemikalie darstellt. Das gesamte Grundwasser ist zu 99,99% davon verseucht.

Die R- bzw. H-Zahlen in Klammern sind übrigens die Gesundheitsgefährdungsklassen und die beinhalten bei fast allen folgende Symptome  bei konzentrierter Kontamination am oder im menschlichem Körper:

Augenreizung, Augenschäden, Schläfrigkeit, Hautreizung, Reizung der Atmung.
(von Ethanol wird man zusätzlich besoffen, trinkt man Methanol höher konzentriert wird man blind.)

Diese Chemikalien liegen natürlich in homöopathischern Dosen aufgelöst in der als "schwach wassergefährdend" und "nicht umweltgefährdend " eingestuften Frackflüssigkeit vor, welches zudem kein kennzeichnungspflichtiges Gemisch ist! Selbstverständlich gelangt davon nichts ins Grundwasser, wie auch? Zudem wird es auch nach dem Frack-Prozeß wieder abgepumpt und separat entsorgt.

Demnächst erscheint auch ein kritischer Filmbeitrag zum Thema Fracking auf nexworld.tv
 

[08:00] Das passt E.ON und Konsorten nicht ins Konzept: Bürger wollen die Energienetze von den Konzernen zurück


Neu 2013-05-11:

[10:00] Darum ist die Strasse von Hormus so wichtig: Oil Routes & Choke Points - How oil travels around the world, in one map


Neu 2013-05-07:

[17:30] Format: Das große Strommarkt-Chaos

Energiewende, eines der größten Täuschungsmanöver der Regierenden.TB

[9:30] Spanien schlachtet gerade seine Solarschafe: Kürzungen im Bereich der Förderungen der erneuerbaren Energien in Spanien „ersticken“ fast 30.000 Familien mit Solarfeldern

Kommt auch zu uns....


Neu 2013-05-06:

[10:30] Debakel: Die Solarindustrie taumelt von einer Katastrophe in die nächste

Das Multimilliardenprogramm zur Subventionierung der ineffizienten Energiequelle ist verpufft. Übrig bleiben Ruinen eines öko-sozialistischen Großversuchs.

Die Folgen des Ökostalinismus


Neu 2013-05-05:

[10:00] Welt: Diese lebende Hauswand produziert Energie

Sollte es funktionieren, wird recht bald die Mamba im Algenteppich sein und uns alle dazu zwangsverpflichten.TB

[11:15] Dr. Cartoon zum blauen Kommentar:

Wenn man die Mambisten 1,80 unter der Grasnarbe verbuddelt, dann produzieren deren Körper auch Energie. Und zwar für Millionen von Regenwürmern und anderen Kleinstlebewesen dort unten.


Neu 2013-05-02:

[08:30] Milliardenteure Energiewende: Die teuren Subventionen erweisen sich als nutzlos

Ob Solar oder Biosprit, die Politik hat Milliarden in die deutsche Ökoenergie-Industrie gepumpt. Nun zeigt sich, dass sich beide Branchen auflösen – und sich die Hoffnungen nicht erfüllt haben.

[18:00]  Die Welt haut drauf: ein Zeichen für eine "Energiewende" in der Politik?WE.
 

[08:15] Neuer Batterie-Zuschuss von der KfW: Solarstrom im Keller speichern – lohnt sich das?

Wo ist hier der Haken?

[09:00] Der Stratege:

Der Hauptnachteil dürfte darin liegen, dass der Akku schneller kaputt gehen wird, als dass er sich amortisiert. Denn bei über 10k EUR für den Akku muss dieser schon sehr lange halten, damit er sich rechnet. Bei einem Lithium-Ionen Akku ist das eher unwahrscheinlich, dass er lange genug hält.

[09:00] Leserkommentar-DE:

Der Haken daran, genau wie bei den Elektroautos, ist der Akku.
Da man nicht auf das Gewicht schauen muss, kann man auch Blei-Gel Akkus verwenden oder am besten Panzerplatten-Batterien. Die letzt genannten erreichen sogar bei richtiger Behandlung Lebenszeiten von bis zu 20 Jahren. Allerdings hat man dann schnell 1t und mehr Gewicht im Keller, wenn man den Speicher an die realen Lastbedingungen anpasst.

Von der Industrie werden für den "Normalo" aber nur, von mir so genannte, Alibi-Speicher verkauft. Damit deckt man kaum den Tagesbedarf für den Fernseher und Beleuchtung. Die Lebenszeit wird sich auch eher bei 5 bis 10 Jahren einpendeln. Dazu kommt noch jede Menge Elektronik, wie Laderegler und Wechselrichter, die kaputt gehen kann und ohne funktionierendem Stromnetz, zum synchronisieren, nicht funktioniert.

Fazit: Wenn man autark sein will oder muss, dann kann man sich eine PV-Inselanlage installieren. Zum Geld sparen oder Umwelt retten taugt das aber nicht.

[09:00] Leserkommentar-DE:

Unabhängigkeit vom Stromnetz ist für die Krisenvorsorge hochinteressant. Ich habe den Artikel kurz studiert und nach technischen Haken gesucht.
Eine Speicherkapazität von 3,3 kwh reicht für einen 3 Personenhaushalt 1 Tag. Wie voll die Batterien im Winter werden ??? Im Sommer dürfte das reichen. Somit wird weiterhin der Stromanschluß benötigt. Bei doppelter Batteriekapazität sollte es bei persönlichen Einschränkungen reichen eventuell ohne Netz auszukommen. Dann müsste aber auch die Solarfläche größer werden. Der Artikel geht von mehr als 15 Jahren Nutzungsdauer für die Batterien aus. Hat jemand schon mal 15 Jahre alte funktionstüchtige Batterien verwendet? Auch der Umrichter dürfte in dieser Zeit mal fällig werden. Gesamtkosten heute mehr wohl 5stellig innerhalb von 12 Jahren.
Nach meiner Einschätzung ist eine Wirtschaftlichkeit derzeit nicht darstellbar. Teilweise Autarkie ja. Doch was spricht dagegen, wenn genügend Schafe eingestiegen sind,  eine "Heimsolarstromabgabe" einzuführen?
Wenn die Preise um 50% fallen würden, könnte dies interessant werden.
Aktuell bevorzuge ich ein hochwertiges sehr leises Notstromaggregat mit Abgasauslass nach außen im Keller (z.B Honda 30is). Der Elektriker installiert dann eine automatische oder manuelle Umschaltung von Netz auf Notstrom (Kosten manuell ca. 350€, automatisch ein Mehrfaches). Wenn man dann (verbotener Weise) 500l Benzin mit Stabilisator in Blechkanister einlagert, kommt man fast einen Monat über die Runden. Bis zum Crash braucht man sich dann keine weiteren Gedanken machen.

[10:00] Leserkommentar-DE zur angesprochenen Treibstofflagerung:

Einfach das Notstromaggregat als Diesel, Schläuche austauschen mit RME Schläuchen, dann statt 500L Benzin 1000L Rapsöl von der Mühle liefern lassen (nicht verboten) und der Apfel ist geschält für 3 Monate. Solange es im Keller nicht so kalt wird, dass die Viskosität des Rapsöls zu sehr abnimmt, funktioniert das bestens. Nicht vergessen, ein paar Ersatzdieselfilter bereit zu legen (Pfennigsartikel).

[11:15]Leserkommentar-DE:

Ich habe seit 3 Jahren eine Inselanlage (Wochenendhaus   alles in Eigenleistung errichtet)

*  ca. 2,5k€ PV = 0,66kW Peak (3 Module)   Laderegler, Kabel
*  ca. 2,5k€  Batterie ca. 10Kw/h (6x2V OPzS 800Ah) mit Verteilung
*  ca. 2,5k€ 3 Wechselricher   (1KW Sinus: Therme,Licht,Kühlschrank / 5Kw Trapez Alles andere / 1kWH Übschuss für Entfeuchter)
*  ca  0,5€ Steuereung
*  ca. 1,0k€  Windrad (Ait-X) mit max. 400W (seit 8 Monten)

Ertrag im Jahr 600kW/h bis 800kW/h, davon gehen 300kWh bis 400kWh als Übschuss in den Luftenfeuchter (Lagerraum)

* Kosten bis ca. 1€ pro Kw/h,  realistisch gerechnet : 600kWh auf 15 Jahre (Alterung)

Im Sommer (gutes Wetter) deckt die Anlage mit Batterie den gesamte 220V Verbrauch (inkl. Wasserkocher, Plattengriller ...) ab

Im Herbst/Winter hängt nur die Gas-Therme (Pumpe) an der Anlage und hat heuer 2 mal auf Netz umgeschaltet, da längere Zeit, weder Wind, noch Sonne verfügbar war !

Beleuchtung, Alarmanlage, .. werden direkt mit 12V aus der Batterie (über Spannungswächter) gespeist.


Neu 2013-05-01:

[13:45] Richtig so: Deutsche Biosprit-Branche droht zu kollabieren


Neu 2013-04-30:

[18:45] Hahaha, Einnahmen der Solarschafe sprengen Zuverdienstgrenzen: Wenn die Solaranlage die Rente gefährdet

[08:45] Wird das noch ein Milliardengrab? Solarworld verbrennt 477 Millionen Euro

[17:15] Ökostrom-Gläubige enteignet: Kapitalschnitt von 95 Prozent Solarworld enteignet seine Altaktionäre

Jetzt wurden die Aktionäre zugunsten der Bondholder enteignet. Diese dürften auch bald drankommen. Es sind wahrscheinlich in der Mehrzahl grüne Lehrer - macht nichts.WE.

[17:30] Leserkomemntar-DE:

Ich verstehe da die Aufregung gar nicht ! Die Anteile des „Sonnenkönigs" waren doch auch schon vor diesem „Kapitalschnitt" nahezu wertlos ...

[17:55] Leserkommentar-DE:

Luxus-Immobilie am Rhein: Solarworld-Chef kauft Gottschalks Schloss.
Jetzt kommt der Gerichtsvollzieher und klebt einen Kukuk an die Haustür...
Macht aber wirklich keinen Sinn bei einen Wert von 3,5 Millionen und Schulden von fast 500 Millionen.

too big to fail


Neu 2013-04-29:

[10:30] Subventionen für Gaskraftwerk: Teures Opfer für die Energiewende: Der Irrsinn von Irsching

Selbst das weltweit effizienteste Gaskraftwerk in Irsching lässt sich wegen des Ökostrom-Booms nicht mehr wirtschaftlich betreiben. Trotzdem muss es am Netz bleiben. Zahlen muss mal wieder der Stromkunde.

Und was macht der Schafsmichel? Määäh und er zahlt weiter....


Neu 2013-04-28:

[10:25] Welt: Deutschland bleibt auf seinem Biodiesel sitzen

Als erstes EU-Land hat Deutschland die Richtlinie zur nachhaltigen Biospritproduktion umgesetzt. Doch plötzlich ist das Siegel nichts mehr wert, die Ernte unverkäuflich. Die Folgen sind dramatisch.

Soll doch die grüne Mamba diesen unmoralischen Saft des Wahnsinns selber saufen.TB


Neu 2013-04-27:

[09:45] Strengere Klimaziele: Eon-Chef will Emissionshandel beibehalten

Leserkommentar-DE:

Das ist eine Systemhure, wie sie im Buche steht. Redet pro domo für sein Millionengehalt auf Kosten der letzten anständig Arbeitenden im Lande. Das hier keine Erderwärmung stattfindet, sondern eine kleine Eiszeit dürfte der letzten Dumpfbacke bekannt sein. Aber der Gehirngewaschene kann durch seine Dollarscheine vor den Augen nicht durchblicken. Schande über so viel Blödheit.


Neu 2013-04-25:

[11:15] Wie die Gold- und Rohstoffmärkte wirklich funktionieren

Ein Rohstoff-Futures-Schnellkurs. Kurz, bündig unddaher übersichtlich!TB

[11:55] Leserkommentar zu obigen Artikel:

Ein paar Gedanken und Verknüpfungen dazu. Es gibt eine gewisse Menge physisch verfügbaren Goldes (relativ konstant, geringes Wachstum). Es gibt eine nicht mehr zu bestimmende elektronische Giralgeldmenge (überproportionales ungeordnetes Wachstum) und es gibt Futures-Märkte.
Die Futures bilden den Ausgleich zwischen den beiden. Der Handel in Futures schafft eine Menge eines Guts, hier Gold, das physisch nicht vorhanden ist oder sein muß um aber einer ausufernden Giralgeldmenge als Goldmenge zur Verfügung zu stehen. Daraus ergibt sich folgendes
Luftschlosskonstrukt: Giralgeldmenge = Luft & Goldmenge/Futures = ebenfalls Luft. Die ursprüngliche Idee des Geschäfts, eine zu erwartende Menge eines Guts z.B. einer Ernte betragsmäßig für die Zukunft zu fixieren und zu sichern wurde durch die Spielcasions "Comex & friend" ad absurdum geführt. Da hilft nur noch die Luft raus lassen.


Neu 2013-04-20:

[09:45] Nur korrupte, kriminelle Vollidioten in Brüssel? Es gibt Ausnahmen: Godfrey Bloom MEP, UKIP

Parteigenosse von Nigel Farage spricht im Europaparlament über die Klimalüge


Neu 2013-04-19:

[11:00] Ach wirklich: Die Energiewende frisst ihre Kinder - Tausende Jobs weg


Neu 2013-04-17:

[08:00] Fernwartung: Sicherheitslücke bedroht Hightech-Heizungen von Vaillant


Neu 2013-04-16:

[9:00] Leserzuschrift: Saemtliche Rohstoffe inkl. Gold sind unter Druck geraten,

selbst das unersetzliche schwarze gold (WTI) wird mit 5% Abschlag gehandelt obwohl der Konsum niemals runter gehen wird, bestenfalls gleichbleibend. Platin, Palladium und Zink mit teilweise 10% Ruecksetzer, Bitcoin mit 2/3 Anfangs- Bewertung.

Dollar/Euro bleibt konstant, Dax und Dow fast auf Vortags (Freitag) Niveau. EU einig ueber sparer Pluenderung.

Auftragseingang in der (ach so) soliden deutschen Wirtschaft, und insbesondere im Automobil und IT Bereich seit Nov 2012 gegen NULL.

Leute das stinkt alles zum Himmel, die Stock Markets sind sowas von Manipuliert!

Irgendwas grosses wie damals Lehmann oder 9/11 ist im Obama-Bush.

Wer jetzt aus EM aussteigt wird sich definitiv noch in den Arsch beissen.

Wohl dem der sich die Portion Anus (Gold) einverleibt.

PS, Papiergold und Echter Goldpreis werden nicht mehr lange in Relation liegen, das war die erste Wortmeldung in 5 Jahren treuer Leserschaft beim WE Forum.

Wer die Zeichen dieser Zeit nicht deuten kann der wird selbiges, wenn auch auf andere Art, wie vor ca. 70 Jahren erleben.

Ja, es ist etwas Grosses in der Luft - der Systemcrash.


Neu 2013-04-15:

[8:00] Gebäudedämmung rechnet sich nicht: Die Dämm-Lüge

Von Gutachtern über Gerüstverleihe bis zu Baufirmen zocken alle ab.


Neu 2013-04-14:

[09:45] Saudi Arabia Bullish on Oil Demand as IEA Revises Outlook

Steigende Ölnachfrage? Das wäre ja ein Frühindikator für eine wirtschaftliche Erhohlung, oder?

[10:55] Leserkommentar zum blauen Kommentar oben:

Steigende Ölnachfrage? Das wäre ja ein Frühindikator für eine wirtschaftliche Erhohlung, oder? und wie soll das bittschön gehen ? - etwa durch noch mehr nie rückzahlbare Kredite ?
Sind doch alles Propagandarotz und feuchte Träume des CFR ! Außerdem ist mir nicht bekannt, dass Rothschild die Jubeljahre des Schuldeneralassens ausgerufen hätte. Im Gegenteil: Die Schlinge des Gefänginisplaneten und der NWO zieht sich immer enger zusammen.

Seien Sie versichert, werter Leser, dass war rein srakastisch gemeint! TB


Neu 2013-04-10:

[17:15] Energiepolitik: USA stellen fast alle Windkraft-Projekte ein

Durch das Schiefergas kommt der Bau von Windkraftanlagen zum Erliegen.


Neu 2013-04-09:

[19:30] Leserzuschrift-DE zu Nach Großbrand mit 14 toten Pferden kämpft Reitstall in Taunusstein um Existenz

Was im Artikel fehlt(Solaranlage), erklärt ab 00:56 der Einsatzleiter im Video:

„... Wir haben auch das Problem, daß wir auf dem Gebäude eine Solaranlage hatten, die mittlerweile aber so weit runtergebrannt ist... also definitiv defekt ist...(denn vorher wird nicht gelöscht!!!!!!)

DIe Feuerwehr konnte also nicht löschen - dummes Solarschaf. Und die Zeitung "durfte" darüber offenbar nicht berichten - da nicht grün.WE.

[19:45] Leserkommentar:
Das ist das große Problem mit den Solaranlagen, sobald ein Haus in Brand gerät, lässt die Feuerwehr das Haus kontrolliert abbrennen und löscht dieses nicht. Aufgrund der Hochspannung in Verbindung mit Wasser betritt kein Feuerwehrmann das Haus oder löscht es. Es fehlt leider ein Notausschalter, welcher am Besten an der Gartenpforte angebracht ist, damit die Feuerwehr diesen auch erreichen kann.
Das haben die Solaranlagenvertriebler bestimmt nicht beim Verkaufsgespräch erwähnt, Haha.

Nein, haben sie nicht, die Käufer waren gierig auf Subventionen. Statt einem Schiffsfond wurde ihnen eben eine PV-Anlage angedreht.

[20:30] Leserkommentar-DE:
Hätten die Pferdewirte das Geld als Gold unter einer Pferdebox vergraben statt als kreditierte Siliziumscheibe aufs Dach verbaut,
hätte die Feuerwehr wohl noch einiges retten können und sie bräuchten nun nicht den existentiellen Kampf mit der Versicherung führen, denn die "Goldene Assekurranz " hätte diesen Brand unbeschadet zunächst teilweise reguliert.

Ist sachlich richtig aber schafsmässig nicht politisch korrekt.
 

[10:30] Mittelfristig könnten Kapazitäten fehlen: Konzerne legen Kraftwerksneubauten auf Eis

[11:00] Leserkommentar-DE: Konzerne wollen verdienen, nicht versorgen

Das Ziel eines Konzerns ist es Geld zu verdienen und nicht die Leute mit Strom zu versorgen. Wenn mit dem Betreiben von Kraftwerken kein Gewinn erwirtschaftet wird, dann werden eben keine betrieben – so einfach ist das, aber für Politiker geistig nicht zu durchdringen. Daher war das früher Sache des Staates im Rahmen der allgemeinen Lebensvorsorge. Jetzt ist alles privatisiert und wird teurer und schlechter, und mit unseren Steuern bezahlen wir es obendrein.

[11:15] Leserkommentar-DE:Schiere Größe schützt vor unternehmerischer Dummheit nicht.

Aber Dummheit es das falsche Wort. Es war die reine Gier der Führungsregie der Stromkonzerne die sie in diese Situation gebracht hat. Eine Kollegin von mir jammert mir jeden Tag etwas über 50% Kursverlust bei ihren E.ON-Aktien vor. Ich sage dann zu ihr "verkauf das Zeug jetzt denn sonst kriegst du von deiner Bank bald eine Bescheinigung, dass man deine Aktien wertlos ausgebucht hat!". Genau dieses Gejammere wünsche ich dem Vorstandsvorsitzenden von E.ON. Das soll er sich täglich anhören, damit er weiß, was er angestellt hat. Zerschlagt diese Konzerne, es ist nicht schad' drum.


Neu 2013-04-08:

[16:20] Deutschlands Stromreserven schmelzen dahin

In Deutschland könnte es schon bald zu wenig konventionelle Kraftwerke geben, um das schwankende Solar- und Windkraftaufkommen auszugleichen.

Wir schicken dann die grüne Bundestagsfraktion zum Windradanpusten hin, wenn es keine konventionellen Kraftwerke mehr gibt.


Neu 2013-04-07:

[12:15] Historischer Tieftswert: Erdgasspeicher wegen anhaltender Kälte fast leer

Leserkommentar-DE: Ich möchte mal wissen was diese "Experten" in einem richtigen Winter  im Spannungsfall machen wollen.

[19:25] Nein, es wurde nach Polen und UK verkloppt: Erdgas-Händler verhökern die deutschen Notreserven

Die Papierzettel, die man beim Verkauf bekommen hat, haben sicher nicht den Brennwert des Gases.TS


Neu 2013-04-05:

[14:45] Hoffentlich: Die Energiewende ist endgültig gescheitert

Die Stromkonzerne sind mehr mit dem Abbau ihres Schuldenbergs beschäftigt.

[15:00] Leserkommentar-DE:

wäre ich Unternehmensberater für einen Stromkonzern würde ich diesem
erstmal einen neuen Namen verpassen: aus "E.ON" wird "E.Off" und aus
"RWE" mache ich "RW-END". Der Aktienkurs ist eh schon im Keller, wie
schaut's eigentlich mit Unternehmens-Anleihen dieser DAX-Schrotties
aus? Leiht man denen noch was am Kapitalmarkt oder geht's auch ohne
SCHUFA? Und was machen die noch im DAX?

[15:30] Leserkommentar-DE:

die Schulden der Stromkonzerne kommen nicht von der Energiewende sondern von viel zu teueren Übernahmespielchen vor einigen Jahren. Der sinkende Börsenwert macht sie dann zum Problem. Das Schicksaal teilen sie mit anderen, wie dem Telefonica Konzern. Nun streichen RWE und E.ON die Investitionen beim Lieblingskind der Politiker. Ich vermute in der Hoffnung, daß Mutti Merkel mit Subventionen hilft, die vormaligen Fehlspekulationen des Managements zu bezahlen.


Neu 2013-04-04:

[11:00] Dank Energiewende: Deutsche Steuerzahler finanzieren Export-Boom der Strom-Konzerne

Die Inlandspreise kennen nur eine Richtung: nach oben.

[11:30] Leserkommentar-DE:

Na, da können wir uns vor allem bei folgenden Personen bedanken:

a)      Solargläubige

b)      Windparkgläubige, die ihr „Geld" in solchen Fonds ( unwiderruflich verloren ) „geparkt" haben ...

[12:00] Leserkommentar-DE:

Ich finde es schlecht, dass hier alle über einen Kamm geschert werden.
o) Persönlich betreibe ich eine Netzunabhängige PV mit Akku zur eigenen Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit.
o) Mein Schwager mit 6kWp installierter Leistung bekommt 8Cent/kWh. Der macht das aus Idealismus (Bar-finanziert natürlich).
Warum "sollte man sich bei denen 'Bedanken'"?
Weil mein Schwager eine einmalige Förderung bekam, die weniger als die USt ausmacht?

[12:30] Leserkommentar-DE:

Ganz einfach: WEIL DURCH DIE STAATLICHEN „SUBVENTIONEN" für die „Energiewende" – EGAL WIE HOCH SIE NUN SEIN MÖGEN – DIE ENERGIELOBBY IHRE „STROMPREISZUSCHLÄGE"  (wie sie auch immer „genannt" werden) DARAUF „BEGRÜNDEN" KÖNNEN ( was sie ja auch schon fleißig tun ), man könnte sagen, sie haben einen „SÜNDENBOCK" gefunden, um KÜNFTIGE PREISSTEIGERUNGEN zu rechtfertigen ... Insofern tragen ALLE DAZU BEI, die in diese ( im übrigen NICHT-GRÜNEN TECHNOLOGIEN ) investieren !

Überlegen Sie sich bitte mal, wie KLIMASCHÄDLICH allein die Produktion so einer Solaranlage ist ...

... und – die Frage haben sich offensichtlich noch die wenigsten gestellt – WIE „UMWELTFREUNDLICH" DIE ENTSORGUNG SEIN WIRD ... den finanziellen Aspekt lasse ich mal ganz weg, aber es ist sicher, dass die heutigen Solaranlagenbesitzer DANN RECHT KRÄFTIG ZUR KASSE GEBETEN WERDEN !

Diese „Technologien" dienen REIN DER ABZOCKE DER KONZERNE, NICHT ABER DER UMWELT !

[12:45] Leserkommentar-DE:

Auch ich finde das generelle Solarbashing hier nicht so schön.
Netzeinspeisung aus Sonne und Wind ohne Möglichkeit der Speicherung ist aus energetischer Sicht natürlich völliger Irrsinn.
Ich betreibe seit September auch ein kleines Inselsystem mit automatisch nachführenden Modulen.
Trotz des besonders dunklen Winters war der Ertrag mehr als ausreichend, überschüssigen Strom verheize ich einfach.
Das hypotekenfreie EFH habe ich bereits zu Hälfte auf LED Beleuchtung umgebaut, der Rest ist in Arbeit.
Alles Eigenbau, man braucht ja schließlich eine Ausgleichsbeschäftigung neben der ganzen EM Sammelei ;-)
Einerseits betrachte ich das Ganze als Krisenvorsorge und andererseits dreht man den EVU Abzockern ein wenig den Hahn zu.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Ergänzend ist zu sagen, dass die Anlagen, die für die eigene AUTARKIE eingesetzt werden, in JEDEM FALLE MEHR „Sinn" machen, da möchte ich nicht falschverstanden werden. ALLES ANDERE jedoch IST ökologischer, wirtschaftlicher und finanzieller IRRSINN !!!

[13:00] Leserkommentar-AT:

Ich kann mich dem Kommentar von 12:45 nur anschließen.

Diese Seite enthält zu 90% Kommentare, in denen über Klimareligion, Subventionen usw. hergezogen wird.

Die meisten Kommentarschreiber haben aber offensichtlich NICHT DIE EIER, etwas für sich selbst dagegen zu tun. Schimpftiraden sind primitiv und billig.

Ich betreibe auch selbst eine Photovoltaikanlage mit Speicher, funktioniert perfekt. Eine Notversorgung mit einem Standmotor aus den 40er Jahren, der so ziemlich alles verbrennen kann, ist derzeit in Arbeit. Im Eigenbau auch noch kostengünstig und das Kabel vom EVU gibt es bald nicht mehr. Wenn der Strompreis durch die Decke geht, schimpfen die Kommentatoren noch mehr, während ich mir eins lache. Fazit: Meckern ist Schafwolle, handeln ist Gold.

[13:45] Leserkommentar-CH: Solarbashing

Klar macht es für den einzelnen Sinn, ein Autarkes System zu haben. Gerade auch weil die Stromversorgung in der Zukunft alles andere als sicher ist.
Aus Ökologischer Sicht machen jedoch Solaranlagen nicht nur keinen Sinn, sondern erhöhen den Energiebedarf (bis vor 5 Jahren war dies zumendest so).
Die Produktion und Entsorgung einer Solaranlage verbraucht nämlich mehr Energie, als diese jemals erzeugen kann!
Also wird in China mehr Energie verbraucht, damit in Europa der Verbrauch runter geht. Dann kann die ganze Welt wieder auf die bösen Chinesen wütend sein, weil sich diese nicht an die von irgendwelchen Vollpfosten ausgerechneten CO2 und Energieverbrauchswerte halten!

[14:45] Leserkommentar-AT: Bitte rechnen!

Wenn Solarzellen bei der Produktion die selbe Energiemenge verbraucht werden würde, als die Dinger dann produzieren, und die Energie dafür 3 Cent/kWh kostet (was auch unter chinesischen Umständen nicht möglich ist), würden die reinen Energiekosten, ohne Personal, Rohstoff,... das doppelte des Importpreises der Module betragen.
Erst denken, dann schreiben.

[17:45] Cheffe: sorry,  jetzt reicht es. Diese Diskussion ist ausgeartet, einige Beiträge wurden entfernt. Am Hartgeld-Forum kann man frei diskutieren, aber nicht hier. Die Leser, speziell auf mobilen Geräten regen sich über solche Endlos-Diskussionen mächtig auf.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE:
Zur Erinnerung: Ich finanziere zwangsweise die Solaranlage des Nachbarn mit 120 Euro pro Jahr. Das ist nich mehr dekadent, sondern pervers, wenn nicht kriminell.

Sorry, Michel. Wenn du dich nicht organisiert darüber aufregst, zahlst du weiter.


Neu 2013-04-03:

[17:15] n-tv: Öl und Kupfer billiger

Ob Öl, Kupfer oder Gold: An den Rohstoffmärkten überwiegen die roten Vorzeichen. Händler verweisen auf die vollen Lager und die maue Konjunktur in den USA und China.

Wie oft muss man den journalisten es noch sagen: Gold ist kein Rohstoff! Gold verbraucht sich nicht!TB

[09:30] Erste israelische Gasförderung: Netanyahu Hails 'Historic Day' As Israel Starts Pumping Gas From Huge Find

Damit reduziert Israel seine Abhängigkeit von den USA.


Neu 2013-04-02:

[11:15] Derweil keine Knappheit: Deutschland exportierte auch 2012 mehr Strom als es importierte

[12:45] Leserkommentar: Und wahrscheinlich trotzdem ein Aussenhsndelsdefit beim Strom

Man darf nicht vergessen, dass Dt. Strom exportiert, wenn alle davon genug haben. Also an sonnigen und windigen Tagen. An diesen Tagen wird der Strom praktisch verschenkt z.B. an die Niederlande.

Dann wenn der Strom benötigt wird, also an nachts und an eher trüben und windstillen Tagen ist aber keiner zu haben - Stichwort Energiewende. Da muß er teuer von Frankreich Österreich u.a. importiert werden.

Mich würde es nicht wundern, wenn Deutschland trotz Netto-kWh-Export dadurch ein Außenhandelsdefizit übrig bleibt.

Sonntag, 02. Juni 2013
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Energiesicherheit Deutschland entkam nur knapp dem Strom-Blackout


Neu 2013-03-29:

[15:15] Welt: "Die Studie zeigt, dass die Energieeinsparauflagen bar jeglicher ökonomischer Vernunft sind": Die große Lüge mit der Wärmedämmung

Das ist eine Ausgeburt der CO2-Lüge, sonst nichts.
 

[09:15] Wird nicht nur in AT so sein: Energieerzeuger schröpfen Verbraucher

Die fallenden Grosshandelspreise kommen nicht bei den Kunden an.
 

[08:30] Die große Preis-Bombe beim Benzin: Ramsauer will E20

Nach dem Fiasko mit dem Bioskraftstoff E10 plant die Bundesregierung den Alkoholgehalt im Sprit auf 20 Prozent zu erhöhen. E20 soll Tanken billiger und umweltfreundlicher machen. Was nicht gesagt wird: Es wird vermutlich richtig teuer für die Konsumenten.

Nahrungsmittel in den Tank kippen. Das gehört sich einfach nicht.TS

[11:00] Leserkommentar-DE:

Ramsauer WILL E20 --->>> und das Volk WILL neue Politiker!

[11:00] Der Einzeiler:

E20 ist wohl eher für die Selbstverbrennung entwickelt worden. Aber egal, wir werden es ja dann sehen, wenn es mitten in der Nacht plötzlich taghell ist, im Bundestag.

[12:15] Dieser unsäglich dämliche Ramsauer hat selbst aus dem E10-Debakel nichts gelernt. Daher wohl hat ihn Seehofer nach Berlin abgeschoben. Er hätte ihn lieber zur EU nach Brüssel abschieben sollen, dem Dumpground für total unbrauchbare Politiker.WE.


Neu 2013-03-28:

[13:20] Seltene Erden: Positiver Ausblick für Antizykliker

[09:45] Gewaltige Investitionswelle: Der neue Ölrausch in der Nordsee

[08:15] Offshore-Kraftwerke: Wie eine EU-Bank deutsche Windparks finanziert


Neu 2013-03-25:

[12:05] Wettrennen um Lateinamerikas Bodenschätze

Dennoch haben internationale Konzerne in den vergangenen Jahren viele Milliarden Dollar in lateinamerikanische Rohstoffprojekte investiert. Das zeigt beispielhaft eine Statistik für kanadische Unternehmen, die in Lateinamerika bereits einige Dutzend produzierende Projekte betreiben und weitere knapp zwei Dutzend bauen. Experten schätzen, dass allein kanadische Unternehmen in der Region knapp 19 Milliarden Dollar umsetzen. Die größten Teile der Gesamtsumme fallen dabei aber auf lediglich fünf Länder: Chile, Mexiko, Argentinien, Peru und Brasilien - der Rest folgt mit weitem Abstand, was aber erst einmal nichts über die Potenziale der Länder aussagt.


[10:00] Windrad-Syndrom:
Krank aus Angst vor Infraschall

Das wird die Windenergie-Lobby sicherlich bestreiten wollen.TB

[09:30] Bereits 2020?  Erdöl und Erdgas werden bald knapp

[09:30] Leserkommentar-DE:

Wieder so eine Lügengeschichte der Lobby. Das Gegenteil ist der Fall, riesige Vorkommen vor Südamerika, im östlichen Mittelmeer etc. Mal einfach nach Erdölschwindel googeln.

[09:45] Leserkommentar-DE:

Aus der Kurzinfo der Studienschreiber:
"Die Energy Watch Group agiert als internationales Netzwerk von Wissenschaftlern und Parlamentariern überparteilich und unabhängig von wirtschaftlichen Einzelinteressen."

Meiner besheidenen Meinung steht damit "zwischen den Zeilen", dass die EWG als internationales Netzwerk "im wirtschaftlichen Gesamtinteresse einer bestimmten Gruppe" agiert. In der die EWG tragenden Stiftung und der EWG selber sind "Wirtschaft und Politik" vertreten. Na prima!

[08:45] Energiepolitik: Verdämmt und zugeklebt

Um das Klima zu retten, werden Deutschlands Häuser in Styropor eingepackt ­- mit zweifelhaftem Nutzen. Politik, Industrie und Wissenschaft wollen es so. Den Schaden hat der Bürger.

Hauptnutznießer ist die Chemieindustrie, während der Michel ordentlich in die Taschen greifen muss, für einen zweifelhaften Aufwand.

[09:30] Leserkommentar-DE:

Zahlen darf es der Michel. Aber wenn er so saudumm ist und sich nicht endlich wehrt.... Aber mit ihm so scheint es kann man alles machen.

[10:00] Leserkommentar-DE:

sich gegen den Dämmwahnsinn bei Bestandsimmobilien zu wehren ist
einfach: es einfach nicht machen. Aber die Gier nach Staatskohle und KFW
Förderung  mit der Option kräftiger Mieterhöhungen ist viel größer als
die Vernunft.

[10:30] Leserkommentar-DE:

Geht nicht ! Bereits die Baugenehmigung schreibt eine WDFS
(Wärmedämmfassadensystem) vor. Und alle Abweichungen von der
Baugenehmigung sind wieder genehmigungspflichtig. Selbst billigstes
Hauswandverputzen verpflichtet mittlerweile zur energetischen Sanierung
der "Umwelt wegen". Der Zoll kontrolliert sowas schon!

Einziger Ausweg:§ 25 EnEV :

(1) Die nach Landesrecht zuständigen Behörden haben auf Antrag von den
Anforderungen dieser Verordnung zu befreien, soweit die Anforderungen im
Einzelfall wegen besonderer Umstände durch einen unangemessenen Aufwand
oder in sonstiger Weise zu einer unbilligen Härte führen. Eine unbillige
Härte liegt insbesondere vor, wenn die erforderlichen Aufwendungen
innerhalb der üblichen Nutzungsdauer, bei Anforderungen an bestehende
Gebäude innerhalb angemessener Frist durch die eintretenden Einsparungen
nicht erwirtschaftet werden können.

(2) Eine unbillige Härte im Sinne des Absatzes 1 kann sich auch daraus
ergeben, dass ein Eigentümer zum gleichen Zeitpunkt oder in nahem
zeitlichen Zusammenhang mehrere Pflichten nach dieser Verordnung oder
zusätzlich nach anderen öffentlich-rechtlichen Vorschriften aus Gründen
der Energieeinsparung zu erfüllen hat und ihm dies nicht zuzumuten ist.

Dieser Antrag kann wieder nur vom Architekten eingereicht werden, kostet
zwischen 5-7Tsd€ und man hat nur "einen Schuß". Soll heißen wenn im
Antrag auf Befreiung ein Fehler drin ist, hat man verspielt.

[10:45] Dr. Cartoon meint:

Doch es gibt einen Weg diesem Dämmwahnsinn zu entkommen: Sofern es nicht sein muss, derzeit einfach keine Immobilie kaufen. Warten und hoffen, dass sich die Verhältnisse in Deutschland ändern werden. Sollen sich doch andere mit dem Dämmwahnsinn herumschlagen.

Und immer daran denken: Nach der Dämmung ist vor dem Lastenausgleich!

[11:00] Leserkommentar-DE:

geht schon. Der Einwand gibt die Lösung: "Bereits die Baugenehmigung"
Aussen nichts verändern und keine Genehmigung ist erforderlich. Zweitens
Bauvorhaben aufteilen und getrennt genehmigen lassen. Drittens: die
Fassade ist immer das Letzte bevor das Gerüst weg kommt. Also teilt man
der Behörde mit, daß aufgrund ungeplanter Kostensteigerungen der anderen
Gewerke und daraus entstandenem Budgetmangel die Fassadendämmung
zurückgestellt werden muß und unterbricht den Bau. Wer jedoch Angst vor
der Bürokratie hat, sollte besser keine Immobilie kaufen.
Man kann sich natürlich auch mit der Behörde vor dem Verwaltungsgericht
streiten, wie der Leser empfiehlt.

[11:20] Leserkommentar zu Versämmt und zugeklebt:

Und die Produktion von all dem Styropor und die Entsorgung sind garantiert klimaneutral!
Man sollte eine Gegenrechnung verlangen, was das Klima mehr schont, Produktion und Entsorgung oder das nicht verpackte Haus.
Mal abgesehen davon, dass das ganze Geheule um's Klima eh nur eine milliardenschwere Luftnummer ist. Lt. Aussage der Feuerwehr sind Brände bei styroporverpackten Häusern fast nicht mehr löschbar, also fast immer ein Totalschaden, der Rauch und die Dämpfe sind hochgiftig. Da freut sich doch die Versicherung! 

[11:30] Der Schrauber zum Dämmwahn:

Die Versicherung juckt das gar nicht! Die erhöht solange die Beiträge, bis es unbezahlbar wird, oder aber sie nimmt gewisse Risiken einfach raus. Letztendlich bleibt alles bei Verbraucher und Zahler.

Das ist ja das Wesen der Versicherung. Abkassieren und dem Vorwand der Risikostreuung. Dass aber ein hoher Prozentsatz an den s.sg. overhead geht, wird verschwiegen. Man erkennt es aber an den Palästen der Versicherungen, die immer wahnwitziger werden.


Neu 2013-03-24:

[8:30] Es wird Kollisionen geben: Offshore-Windräder werden zum Schifffahrts-Risiko


Neu 2013-03-22:

[16:00] Nach einer Milliarde Verlust: Bosch steigt aus Solargeschäft aus

Bosch hat das Engagement in der Photovoltaikbranche bisher ungefähr 2,4 Milliarden Euro gekostet. Weitere Kosten werden durch den Sozialplan entstehen. Wie hoch diese sein werden, wollte Denner nicht sagen. Man könne die Verkäuflichkeit verschiedener Einheiten nicht abschätzen.

[18:00] Man kann sicher annehmen, dass die damaligen Vorstände damit unbedingt "grün"  in die Medien kommen wollten. Jetzt eben als Verlustverursacher.WE.


Neu 2012-03-21:

[13:10] Welt: "Wir bekommen beim Strom Nachkriegszustände"

[13:00] Welt: Andere Staaten verschmähen die Energiewende

Weltweit wachsen die Zweifel am Erfolg der deutschen Energiewende. Internationale Experten sind sich sicher, dass sie die deutsche Wirtschaft schwächt. Das belegt eine Umfrage des Weltenergierats.

Langfristige Auswirkungen der Kurzschlußreaktion vom März 2011!


Neu 2013-03-17:

[10:20] Welt: Wie in der Industrie Energie verschwendet wird

In der Industrie sind 80 Prozent der Wärmeanlagen veraltet. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen scheuen notwendige Investitionen. Dabei kann sich eine moderne Anlage schnell amortisieren.


Neu 2013-03-15:

[15:40] DWN: Kraftstoff treibt Lebenshaltungskosten in die Höhe

Die Preise für Waren und Dienstleistungen in den USA sind stark gestiegen. Von Inflation will die Fed jedoch nicht sprechen. Die Inflationspolitik wird fortgesetzt.


Neu 2013-03-14:

[12:45] Wegen Energiewende: Gewinneinbruch bei Eon


Neu 2013-03-12:

[08:15] RWE gegen Kartellamt: "Unsere Preise sind nicht aus der Luft gegriffen"

Das Bundeskartellamt hat gegen sieben Fernwärmeanbieter Verfahren wegen überhöhter Preise eingeleitet. Betroffen sind 30 Fernwärmenetze im ganzen Bundesgebiet, berichtet die Stiftung Warentest. Der Ausgang des Verfahrens ist völlig offen. Denn der Verdacht der Kartellwächter beruht lediglich auf einem Vergleich der Preise.


Neu 2013-03-11:

[15:45] Vorwürfe der Konsumentenschützer: Stromversorger missbrauchen Energiewende für massive Preisaufschläge

[13:35] Die Klimaschutz-Gegner auf dem Vormarsch

Die Politik der „Energiewende" stützt sich auf Angstmacherei.Geschürt wurde und wird zum einen die Angst der Deutschen vor Strom aus Kernkraft und zum anderen die Angst vor einem Aufheizen des Erdklimas durch das „Treibhausgas" Kohlendioxid (CO2): Um das Klima zu „schützen", seien die CO2-Emissionen drastisch zu verringern. Aber die Zweifel daran und die Gegenargumente gewinnen mit ihrer Plausibilität immer mehr an Kraft und Zustrom.

Das wäre mal eine positive Entwicklung...


Neu 2013-03-09:

[11:15] Auch Energie kennt ihre Moden: Deutschland verpasst den neuen Atomkraft-Boom

Zwei Jahre nach Fukushima ist die Kernenergie im Aufschwung. Mehrere Staaten steigen in die Atomkraft ein, während Deutschland laufende AKW stilllegte. Dabei wurde die Sicherheitstechnik verbessert.

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war die Reaktorkatastrophe eine "Zäsur", die zu einer 180-Grad-Wende ihrer Energiepolitik führte: Hatte Merkel zuvor noch eine Laufzeitverlängerung für deutsche Atomkraftwerke favorisiert, veranlasste sie unmittelbar nach Fukushima, acht der 17 deutschen Atomkraftwerke die Betriebsgenehmigung zu entziehen. Nach dem Fahrplan der Bundesregierung sollen die übrigen deutschen Atomkraftwerke schrittweise vom Netz gehen, das letzte soll 2022 abgeschaltet werden.

Für die Merkel ging es nur darum, damit die Grünen nicht zu stark werden. Jetzt kann man die abgeschalteten Reaktoren ja wieder einschalten. Der politische Wind hat sich gedreht.WE.


Neu 2013-03-08:

[08:15] Spektrum:Schiefergas im Realitätstest

Die Produktion von Schiefergas und -öl in den USA ist künstlich aufgebauscht und die Kosten werden unterschätzt. Zu diesem harschen Urteil kommt der Geologe J. David Hughes vom Post Carbon Institute in Santa Rosa, Kalifornien.

[11:35] Leserkommentar-DE zum Schiefergas:

dieser hervorragende Spektrumartikel bestätigt meine Vermutung, daß der ganze Schiefergasboom ein Medienhype ist, um die Illusion einer sich auf wundersame Weise erneuernden US-Wirtschaft zu erzeugen und von den Problemen des Dollars und des Zahlungsbilanzdefizits abzulenken. Wenn das Schiefergaswunder wahr wäre, müßte dann nicht der Ölpreis reagieren?
Hat er aber nicht!

[12:30] Leserkommentar-De zum Schiefergas:

 Die Förderung von Schiefergas in den USA haben aber immerhin dazu geführt, das Erdgas in den USA 40% des EU-Preises kostet. Die haben nämlich sehr viel am Markt, das aber nicht wie Öl so gut gespeichert und verteilt werden kann. GAS ist nicht = Öl.


Neu 2013-03-07: 

[10:15] Modelle für die Energiewende: Merkels Fahrplan für die Öko-Republik

Es geht um das zentrale Förderinstrument zum Ausbau der erneuerbaren Energien, das sogenannte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Es wurde für Phase eins der Energiewende konzipiert. In der ging es darum, Technologien zu entwickeln, Kosten zu drücken und den Bau von Ökostromanlagen zu beschleunigen.

[14:30] Leserkommentar-DE:

Der ganze Wahnsinn der EEG Subventionen anschaulich mit Tabellen aufgezeigt findet sich hier:
http://www.windwahn.de/index.php/wissen/hintergrundwissen/wind-im-haar-sonne-auf-der-haut-und-ebbe-in-der-kasse


Neu 2013-03-06:

[13:30] Gegenwind: Ermittlungen gegen Windkraft-König Willi Balz

Der Mittelständler Windreich ist der größte Projektierer von Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Unternehmensgründer wegen Kapitalanlagebetrugs.

Wenn ein ohnehin subventionierter Sektor auch noch Anleger über den Tisch ziehen will...


Neu 2013-03-02:

[10:00] Energiewende: Warum Strom künftig »Blutstrom« heißen muss

Ökologie pur!

[15:50] Leserkommentar-DE zum Ökostrom:

Zum Protest gegen Ökoenergie, können diese gemeinfreien Grafiken verwendet werden.

http://jagdblut.de/links/oekofaschismus/


Neu 2013-02-25:

[16:20] Verkehrsstudie: Jedes Auto verursacht 2100 Euro ungedeckte Kosten

Die Kosten fürs Autofahren gehen weit über das hinaus, was die Nutzer derzeit zahlen. Laut TU Dresden fallen in Deutschland jährlich 88 Milliarden Euro an, für die die Allgemeinheit aufkommen muss.

Grüne Mamba-Auftragsstudie fordert neue Abgabe - was meint der SUV-Fahrer dazu?

[16:55] Dr. Cartoon:

Desto mehr sie anders Leute Geld einfordern, desto mehr abstruse Ideen die Politiker zum Ausplündern der Bevölkerung entwickeln, desto größer wird der Volkszorn werden!

[17:45] Der SUV-Fahrer reagiert auf unseren Aufruf:

Was ist mit den Massenpleiten an PV-Herstellern, Kosten für irrwitzigen Ökostrom, Schäden an Häusern durch geförderte, leicht brennbare Isolierungen, falschen Amortisationsberechnungen von geförderten Windkraftanlagen, verkehrsbehindernden Maßnahmen uvam?

Die 2100 Euro stimmen, allerdings sind diese nicht "ungedeckt" sondern werden vollumfänglich vom Autofahrer selbst getragen und stellen sich im wesentlich aus folgenden Faktoren zusammen:

• Drakonische Verkehrsstrafen
• Sinnlose Staus und somit teure Wartezeiten aufgrund langwieriger Bautätigkeit und Fehldispositionen von Beamten (Koordination der Winterferien etc.)
• Hirnrissige Tempolimits, die einerseits zu längeren Reisezeiten und andererseits zu mehr Unfällen (zB. wegen Konzentrationsermüdung) führen
• Finanzierung sinnloser Beamter, die noch sinnlosere Studien in Auftrag geben
• Finanzierung sinnloser Politiker, die diese sinnlosen Studien auch noch umsetzen

In Wahrheit erwirtschaftet die Automobilindustrie samt allen Zuliefer- und Werkstätten Betrieben exorbitant hohe Lohnsteuern, Umsatzsteuern, KFZ-/Mineralölsteuern, ohne die ein Gemeinwesen à la BRD nicht finanzierbar wäre. Im Gegenteil: man könnte getrost die Abgaben der Autofahrer halbieren und die Belastung für den Autofahrer wäre nach wie vor unverschämt.

Vorschlag zur Güte: Damit der Saldo mit den von den Grünen in der Studie "bestellten" 2100 Euro / Auto ausgeglichen wird oder besser noch, überkompensiert wird, schlage ich Massenentlastungen im Öffentlichen Dienst vor so lange vor, bis der Autofahrer 2100 € Steuer-Entlastung bekommt.

Oder die drastische Erhöhung der Strafen (Speeding-Mamba-Ticket) für Grünpolitiker, die zu schnell fahren (geschehen in Österreich)TB

[20:00] Leserkommentar-DE:
Die Abwälzung der Kosten auf den Autofahrer halte ich für richtig. So wird das Autofahren deutlich teurer, man würgt die Autoindustrie noch mehr ab, es gibt mehr Arbeitslose, die Straßen werden leerer, der Crash kommt eher, die Bürger werden wütender usw. Letztendlich nimmt der Staat weniger Geld ein, welches er durch Gelddrucken wettmachen will. Die Richtung stimmt schon. Nur so weiter.

Das ist aber sehr zynisch.


[09:45] Strompreis-EEG-Umlage 2013: Darum steigt der Strompreis


Neu 2013-02-24:

[14:50] Deutsche Bank und Allianz warnen vor Rohstoffspekulation

Bei der Deutschen Bank und dem Versicherungskonzern Allianz gibt es entgegen öffentlicher Äußerungen sehr wohl Vorbehalte gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln. Die Verbraucherorganisation Foodwatch veröffentlichte sechs Papiere aus den Forschungsabteilungen der beiden Unternehmen, in denen Experten warnen, dass die Spekulationen zu Preissteigerungen und damit zu Hunger führen können. Die Hauptursachen sind demnach aber Entwicklungen wie die steigende Nachfrage und die wachsende Biokraftstoffproduktion.

Solche Veröffentlichungen sind nur wegen der Imagekorrektur im Umlauf. Die Bücher der beiden Finanzriesen sprachen zumindest in den letzten jahren eine ganz andere Sprache.TB

[16:30] Foodwatch ist nur ein typischer, linker Schreier, von denen es viele gibt.WE.


Neu 2013-02-23:

[18:00] Es ist Wahlkampf in Deutschland: Peter Altmaiers 1.000.000.000.000-Euro-Schock

Die Energiewende könnte eine Billion Euro kosten, sagt Umweltminister Peter Altmaier. Doch wie kommt er dazu, und woher hat er diese Rechnung? Kann die unvorstellbar hohe Summe stimmen?

Ist es nur, um die Energiewende zu "denunzieren", wie Trittin unterstellt? Wahrscheinlich ist eher, dass Altmaier den Druck auf die Bundesländer erhöhen will, um noch vor der Wahl im Herbst eine kostensenkende Reform der Ökostrom-Förderung einzuleiten. Die Zeit drängt in jedem Fall.

Nach der SPD will offenbar jetzt auch die Union die Ökostrom-Subventionen auf Kosten der Verbraucher reduzieren. Schlecht für die PV-Schafe, die dachten, dass ein politischer Hype ewig anhält.WE.


Neu 2013-02-21:

[12:30] Licht aus auch im UK: The UK's looming energy gap and the EU

[09:45] Geolitico hat den Zahler dafür schon gefunden: Am Ende zahlt der Verbraucher für Merkels Energie-Gau

[08:30] Unbezahlbare Energiewende: Kosten von bis zu einer Billion prognostiziert


Neu 2013-02-19:

[10:00] Katastrophenszenario: "Ein Blackout in naher Zukunft ist realistisch"

Was passiert, wenn ganze Städte oder Länder ohne Elektrizität auskommen müssen? Herbert Saurugg vom Verein für Cyber Security Austria (CSA) erzählt im futurezone-Gespräch, warum es in Österreich praktisch jederzeit zu einem großflächigen Stromausfall kommen könnte und warum man bei der Einführung von Smart Metern mehr beachten sollte als nur den Zähleraustausch.


Neu 2013-02-18:

[12:45] Teure Energiewende: Preis für Heizöl auf Rekordhöhe

Eine echte Chance, etwas gegen die Preistreiberei der Heizkosten zu unternehmen, haben die Mieter aufgrund der geringen Anzahl der Energieanbieter nicht. Außerdem hat auch die Entwicklung der Strompreise gezeigt, dass ein liberalisierter Energiemarkt keinesfalls zwangsläufig zu geringeren Preisen führen muss.

[09:00] Smartmeter: Die ersten wurden schon gehackt

Oettinger's nächste Attacke gegen die EU-Bürger.

[09:45] Leserkommentar-DE:

Das ganze hat für den Verbraucher und den durchschnittlichen Energieverbrauch überhaupt keinen Wert. Die meisten Verbraucher werden sich diese Seite nie ansehen, die restlichen überwiegend 1 mal, um dort festzustellen, dass sie langweilig ist.
Ökos, die sowieso Stromsparen als Hobby haben, gucken sich das halt öfter an und ziehen sich dran hoch, wenn sie den Verbrauch durch einen raffinierten Trick um 7,8% senken konnten.
Dadurch wird also gar nicht das erreicht, was als angebliches Ziel angegeben wird. Das Ziel ist natürlich auch ein anderes, nämlich die Überwachung des Bürgers.
Man will wissen, wann jemand zu Hause ist und die paar Informationen, die man aus den Daten noch bekommen kann, z.B. wann er aufsteht (Kaffeekocher), wahrscheinlich Fernseh guckt, ins Bett geht (gleichbleibender Stromverlauf), etc..Wenn man es umgehen will, kann man es umgehen, z.B. indem man keine Stromverbraucher anschaltet - dann liefert die Überwachung die Falschinformation, dass man nicht zu Hause ist.

Als Informatiker sage ich deshalb "Sinnloser Datenmüll". Wahrscheinlich steckt wieder Korruption dahinter, diese sinnlosen Teile kosten ja nicht gerade wenig.

[10:45] Leserkommentar-DE: Vorbereitung für Prepaid-Strom

Letztes Jahr beobachtete ich auf meinem Urlaub in Mexiko, daß die meisten Stromzähler duch solche neuartige digitale ausgetauscht wurden. (Das Foto im Artikel zeigt auch das typische runde amerikanische Format) Diese Stromzähler zeigen nacheinander verschiedene Daten an und versuchen mit einem Rechener im Stromnetz zu kommunizieren.
Aus den Anzeigetexten schließe ich jedoch, daß sie auf Prepay beim Strom vorbereitet sind, da sie kWh Guthaben anzeigen. Bis jetzt habe ich aber noch keine Herstellerunterlagen gefunden, die das bestätigen. Wenn es aber zutrifft, bereiten sich die Stromkonzerne so ganz klar auf die Krise vor. Wer nicht zahlt, der wird automatisch dunkel geschaltet und kann dann an der Tanke einen neuen Voucher kaufen, wie beim Handy.

[13:00] Ja, es gibt solche Zähler, die mit Prepaid-Guthaben arbeiten. In UK werden sie in Sozialhilfe-Haushalten eingebaut, da dort normale Rechnungen kaum bezahlt werden. Auch in Österreich gibt es eine Firma, die solche Zähler herstellt.WE.

[13:45] Leserkommentar: bereit für Smart Meter & co:

Ich kenne einen Zahnarzt, der schon vor Jahren sozusagen als Versuchskaninchen sein ganzes Haus mit einem "intelligenten" System verkabelt hat. Freiwillig wohlgemerkt und auf eigene, horrende Kosten.

Jedes Rollo, die Heizung, die Alarmanlage, alle Innen- und Aussen-Lampen und Steckdosen, sowie diverse Kameras überall in der Wohnung konnte er über das Internet steuern und überwachen, auch zeitgesteuert natürlich. Das ging auch über Handy.

Er hat es mir stolz wie Bolle vorgeführt und den gigantischen Kabelbaum, der zu einem Extra-Server auf dem Dachboden führte, gezeigt.

Irgendwann hatte das hochkomplexe Prototyp-Teil dann eine Macke, d.h. das Licht ging an und aus wie es wollte, die Rollos fuhren runter und er sass im Dunkeln, etc...

Wahrscheinlich ist das das Endziel.

Das System ging wohl in den Demo-Modus.


Neu 2013-02-17:

[13:45] Leserzuschrift-AT: man lässt mich meinen Solarstrom nicht in das Netz einspeisen:

Ich erlebe hier in Niederösterreich, wie man mich als Solaranlagen Inselbetrieb vollkommen blockiert in meinem Vorhaben. Meinen gespeicherten Strom darf ich laut Wienenergie nicht ins Netz einspeisen, weil gespeicherten Strom sie nicht nehmen. Das bedeutet, ich vernichte meinen Stromüberschuss gezielt im Keller, ich darf auch meine Nachbarn nicht beschenken.

Das Einspeisen in das Netz ist offenbar nur mit bestimmten Anlagen erlaubt - die der subventionskassierenden Solarschafe. Das EVU bestimmt, wer dran darf.

[19:00] Der Einzeiler:
Dann halt einen elektrischen Stuhl für die Politik- und Bankelite bauen und direkt dort einspeisen - das ist nebenbei noch nachhaltiger.

[18:45] Leserkommentar-DE: Zumindest hier in Deutschland ist die Sachlage anders.

Die Kombination einer netzparallelen Anlage mit Batteriespeicher wird als sogenanntes Backupsystem

sogar ab diesem Jahr staatlich gefördert. Wer sich die Förderbedingungen genau durchliest merkt sehr schnell,dass das die nächste Abzocke für Superschafe ist.

Wer eine Inselanlage richtig dimensioniert hat im Regelfall auch praktisch keinen Überschuss.Und er kann im Zweifelsfall die Energie immer noch verschenken.

Damit das allerdings kein Massenphänomen wird ist im "Gesetz zur Wehrhaftmachung der deutschen Energiewirtschaft" heute besser bekannt unter dem Namen Energiewirtschaftsgesetz dafür ein Schutzmechanismus eingebaut.Der Wirtschaftsminister kann auf dem Verordnungswege ohne das Parlament einschalten zu müssen die Stromeigenerzeugung verbieten - wenn es den gesamtwirtschaftlichen Erfordernissen dient.

Man stelle sich einmal vor was passieren würde wenn jeder seinen Strom selbst macht: Mindestens 30 Milliarden weniger für den Fiskus und Wegfall der Industriestrompreissubventionierung durch den Verbraucher. Aus diesem Grund wird über das Thema auch nirgendwo geschrieben. Die Technik dafür ist seit Jahren verfügbar und wenns richtig gemacht ist,sind solche Anlagen heute schon sowohl wirtschaftlioch als auch sehr zuverlässig.

Das oberste Prinzip beim Anschluss solcher Anlagen ist die Sicherheit des Netzes und der von Personen, die daran arbeiten.


Neu 2013-02-16:

[09:45] Kehrtwende: Green Party Founder Says Wind Farms Are A Disaster


Neu 2013-02-15:

[13:15] Studie: Heizöl wird zur "Preisfalle" für Verbraucher

Verbraucher in Deutschland mussten für Heizöl noch nie so tief in die Tasche greifen wie im vergangenen Jahr. Zu dem Ergebnis kommt eine jetzt von "Zeit Online" veröffentlichte Studie des Hamburger Forschungsbüros EnergyComment. Und die Heizölpreise werden demnach weiter kräftig steigen. Laut EnergyComment droht bis zum Jahr 2020 eine Preissteigerung um 50 Prozent, bis 2030 sogar eine Verdopplung des Heizölpreises.

[13:35] Der Einzeiler:

2020 wird man nach D kein Heizöl mehr importieren sondern Holz Pellets verbrennen.
2030 wird man in D keine Holz Pellets mehr haben sondern Stückholz verbrennen.
2040 wird man in D gar nicht's mehr verbrennen aber dafür an den Arsch frieren weil die ganze Gesellschaft überaltert ist und niemand mehr in den Wald geht um Holz aufzubereiten.

[15:05] Antwort auf den Kommentar - [13:35] Der Einzeiler:

»In 2040 brauchen wir weder Erdöl, Erdgas oder Holz zum Heizen, weil es in Deutschland aufgrund der menschgemachten Klimaerwärmung so warm geworden ist, daß wir auch im Winter mit kurzen Hosen herumlaufen können.« (Satire Ende)

[14:00] Leserkommentar-DE:

Heizölpreise steigen bis 2020-40. In Euro sicherlich nicht mehr. Meine Prognose.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Es ist wie mit dem sog. Klimaschutz, derjenige der eine Prognose veröffentlicht bekommt dafür Geld:
Aus der WiWo: http://green.wiwo.de/schieferol-der-boom-wird-zur-gefahr-fur-erneuerbare/
Es sind einmal wieder die Steuern und der Political-correctness Blödsinn in der BRD die mich doch eher an steigende Preise glauben lassen als die Weltmärkte!

[15:40] DE-Einspruch zum Einzeiler:

Alle die bei uns Brennholz machen, sind weit über 65 Jahre alt. Die können das noch. Diese Energie ist auch noch steuerfrei. Die prognostizierte Preiserhöhung für Heizöl entspricht den Preiserhöhungen für Strom, Gas und anderen Dienstleistungen die jährlich um 6% inflationieren. Also alles im normalem Rahmen. Man muß sich nur die Inflation seit der Einführung des Euro ansehen. Seit 2000 cirka 100%. 1 DM= 1€.-

[17:00] Leserkommentar-DE:

Im Jahre 2006 hatte ich das Glück ein kl. Waldstk. günstig zu erstehen. Nachbarn u. Bekannte belächelten mich spöttisch.--HEUTE LACHT KEINER MEHR- außer mir. Bei jedem, im eigenem Wald, selstgeschlagenem u.aufbereitetm Holzscheit überkommt mich regelrechte SCHADENSFREUDE gegenüber der STAATSKRAKE.--SO spart man gerne Steuern.
Kein gewerbl.Holzproduzent+Steuer
Kein gewerbl. Zwischenhandel+Steuer
Keine Anf.+Steuer
Die Waldarbeit ist zwar hart , aber der ideale Ausgleich zur Schreibtischtätigkeit.
So kann ich mich an der frischen Waldluft richtig "austoben".-
Macht SPASS,FIT,und ZUFRIEDEN
PS: Die Sägeketten schleife ich mitlerweile auch STEUEROPTIMIERT selbst.


Neu 2013-02-14:

[13:30] Produkt hält seit 40 Jahren mit Verbrauchsanstieg mit: "Peak-oil" ist Geschichte

[09:30] Leserzuschrift-DE zu Tiere als Opfer der Windenergie

Diese erschreckenden Zahlen verdeutlichen die Hybris der links-grünen Öko-Stalinisten und ihrer vollverblödeten Wählergefolgschaft in besonderem Maße: Wird irgendwo durch eine geplante Straße oder ein sonstiges nicht grün-Ideologie-konformes Bauwerk auch nur eine Kröte gefährdet, zählt kein vernünftiges Argument mehr. Geht es dagegen um Projekte, die deren Ökö-Gesinnung entsprechen, zählen hunderttausende Tierleben gar nichts. Aber für das Öko-Pack kommt der Strom eben aus der Dose und wenn er dann noch einen politisch-korrekten Anstrich hat, ist die Welt für diese Nichtsnutze in ihrer von Schizophrenie geprägten Wohlfühlzone voll in Ordnung.

[09:45] Leserkommentar-DE:

Das selbe Spiel bei der Wasserkraft, nur noch schlimmer, da das ausweichen für die Fische noch deutlich schwieriger oder gar unmöglich ist.
Tonnenweise Fisch wird täglich mitsamt anderem Treibgut entsorgt und das für ca. 2% des deutschen Energiebedarfs.
Wer mehr wissen will einfach mal nach "Wasserkraft roter Strom" im Netz suchen.
Das beste an der Sache ist, daß sich in den, zur Stromerzeugung notwendigen, Staustufen Faulschlamm ablagert und jede Menge Methan freigibt, das ja, wie alle Al Gore Fans bestätigen können, bekanntlich 20-50 mal schädlicher für unser Klima ist als das pöse pöse CO².

[11:35] Leserkommentar-DE:

- Ein Windrad tötet 80 Vögel pro Jahr, das entspricht der Jagdleistung einer Katze.
- Die Ernährung einer Katze verursacht soviel CO2 wie ein Kleinwagen,
- die Ernährung eines großen Hundes verursacht soviel CO2 wie ein Geländewagen.
- Fazit: Hunde und Katzen sind klimaschädlicher als Autos!
- Wer wirklich CO2 sparen und die Umwelt schonen will, der sollte lieber Hühner als Haustiere halten.
- Quelle ist das Buch Time to Eat the Dog von Brenda und Robert Vale

[12:45] Das Thema hatten wir schon: aber es zeigt, dass die "Ökologen" offenbar Immunität bei ihrer eigenen Umweltverschmutzung haben.WE.
 

[12:05] Leserkommentar-DE: "grüne Energien":

Ich habe einige Jahre Branchenerfahrung im Bereich "grüne" Energien. Ich kenne nicht nur die Technologie, sondern auch das Klientel, welches die Anlagen finanziert, projektiert, bis zum Landwirt der auf seinem Feld ein Windrad aufstellt. Ich habe in meinen ganzen Jahren dort sprichwörtlich die Fratze des Ökostalinismus kennen gelernt. "Man" verkauft Windkraftanlagen, von denen man weiß, das einige Komponenten wie Generatoren mit radioaktiven Stoffen hergestellt werden, ganz zu Schweigen von der bestialischen Art und Weise, was mit den Litern von Getriebeöl und Schmierfette passiert, welches sich über die Rotorblätter in kilometerweite Entfernungen katapultiert. Von den Vögeln, insbesondere Eulen, die instinktiv vor den Rotorblättern fliegen, das Löschwasser, welches nach einem Schaltschrankbrand ins Grundwasser sickert, über die toxische Pampe (Hühnerscheiße und Chemikalien) in Pupsgasanlagen ("Biomasse"-Kraftwerke), die nach einem Fehler in der Schaltmechanik eine Sauerei größtem Ausmaßes anrichtete. Es wird von den Medien nicht aufgegriffen, weil es ein tabutisiertes Thema ist. Wirkliche Naturschützer wie Greenpeace wird von dieser Branche aktiv bekämpft. Wenn immer es darum geht, eine Gegenstudie zu einem Gutachten von Greenpeace zu erstellen, dauert es nicht lange.
Wie ich selber erlebt habe, dient diese Branche auch dazu, Politiker lukrative Nebenjobs zu verschaffen, oder zumindest so lange in der Branche zu halten, damit für die Partei geheime Gelder fließen. Ob Stadt, Land, Stadtwerke oder Landwirte, Lehrer und Akademiker: Sie alle sind die Wurzel, dieses geheuchelten Systems.

Liebe Leute, ich kann Euch genau sagen, aus welchen Gründen man sich eine Windkraft- oder Biomasseanlage aufgestellt hat. Es ist einzig und allein, um sich die Subventionen abzugreifen!!! Um mehr geht es nicht. Sie tun das auf eine heuchlerische Weise, um sich dann mit dem Wort "Öko" zu schmücken. Natürlich darf dann auch im Briefkopf das Öko - Siegel nicht fehlen, und aus 100% Altpapier muss das Kopierpapier auch sein. Die Banken werden dann zur Ökobank, die HeLaBa, WestLB und BayernLB sind alle mit in diesem Geschäft, teilweise mit schönen Krediten von teilweise 250 Mio. € für eine riesige Solaranlage, unglaublich aber wahr. Dies ist so ein Projekt, welches mehrere 100 Mio. € kostet: http://www.solarpark-lieberose.de/

Ich war auch leider ein Glied in der Projektierung dieses Öko-Monsters. Und sie alle wissen, dass eine Windkraftanlage niemals die Energie wird erwirtschaften können, die sie in der Herstellung gekostet hat. Die Herstellung z.B. von einkristallinen Zellen ist sehr energieintensiv und über den Daumen gepeilt dauert es über 5 Jahre, bis die Strommenge, die für die Herstellung notwendig war, überhaupt erst wieder reingeholt wurde! Solche versteckten Umweltkosten muss man berücksichtigen! Sie alle wissen ganz genau um die Netzschwankungen, die diese tickenden Zeitbomben verursachen und das diese Verwerfungen im ganzen Stromnetz verursachen. Sie wissen, das die privaten Stromkonsumenten das bezahlen und die dicke Industrie (rauchende Schlote) noch schöne Steuerboni bekommt. Sie halten den Ökowahn am leben, weil sie davon im höchstem Maße profitieren, diese Ökoheinies, gefördert von Grüne, SPD, CDU, FDP und Linke -> Wo ist eigentlich die Opposition geblieben??? Der dicke "Pate" Gabriel ist in dem Bereich ganz aktiv, den sieht man auch auf jeder Öko-Messe, nicht nur ein Barrososoldat, sondern auch immer mit den Banken engagiert, um diesen Wahn weiter zu finanzieren. Hab ich alles schon gesehen.

Es gibt aber eine erfreuliche Entwicklung in diesem Bereich. Die großen Versicherungsgesellschaften haben angefangen, in der Schadenregulierung viel härter zu werden. Das Geld sitzt nicht mehr so locker wie vor ein paar Jahren, denn auch die deutschen Maschinen werden älter. Ganz drastisch ist das bei der Allianz , AXA und Gothaer, die HDI spielt auch mit beim GlücksRad. Um diesem Trend entgegenzuwirken baut das System darauf aus, immer einen konstanten Zuwachs an neuen Maschinen zu haben. Dies wird aggressiv im Ausland nun Betrieben, wo man in den Golanhöhen ein dickes Projekt plant. Da man jedoch immer alles größer haben musste, wurden teilweise über 500 Anlagen gebaut, die einen Serienschaden am Getriebe oder Fundament hatten. So wurde dieses System erstmals stark belastet und die Versicherungsprämien wurden teilweise seit 2009 um 25-30% erhöht. Das bringt selbst jedes konservativ gerechnete Projekt ans Limit seiner Leistungsfähigkeit (das sind ca. 90% aller Erneuerbaren Energien Kraftwerke) alles auf Pumpe. Es wird dadurch an Wartung gespart... Ein Rattenschwanz... Dadurch werden wieder wegen Vorhersehbarkeit Schadenzahlungen verweigert und und und.

Man kann auch jedes Mal beobachten, dass diese Ökobranche immer noch eine gute Lobbyarbeit leistet. Immer wenn politische Debatten losgetreten werden, wenn es darum geht, das EEG zu ihrem Ungunsten geändert werden solle, wird es nach 2 Tagen fallen gelassen und verschwindet gänzlich aus den Medien.
Ich für mich habe seit geraumer Zeit den Absprung geschafft und vertrete uneingeschränkt die Meinung vom Cheffe! Diese Radl´s werden einmal verrostet am Horizont stehen und Zeugnis einer verkorksten Welt ablegen. Was man definitiv Wissen sagen kann ist, das die Inflation die Anlagenbetreiber umbringen wird, da die Unterhaltskosten steigen und steigen und die sich ihre schadenanfälligen Lanschaftszerstörer nicht mehr reparieren können. Dankt Mario Draghi, der erledigt den Job von ganz alleine. Wir sollten ihm sehr dankbar dafür sein. Vielleicht etwas für einen Cartoonisten! Ich würde mich freuen, wenn der Artikel veröffentlicht würde. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Aus erster Hand: vielen Dank für diesen wirklich aufschlussreichen Beitrag.NB.

[13:00] Diese ganze "Ökoenergie" existiert nur durch die Lobbyarbeit der Grünen, sowie die mediale Unterstützung durch die rot-grünen Journalisten. Real ist sie unwirtschaftlich. Zum Glück werden die "grünen" Betreiber diese Anlagen selbst abgezockt, da sie es selbst nicht duschauen. Leid tun können einem nur die Stromkonsumenten, die für diesen ganzen Unsinn bezahlen müssen. Diese Energieerzeugen ist ohnehin unwirtschaftlich. Ohne Subventionierung und "grünen Glauben" der Betreiber sowie billigem Kredit würde es sie nicht geben.WE.

PS: und jetzt darf der SUV-Fahrer ran.


Neu 2013-02-13:

[13:45] Medwedew: Gazprom will die Dominanz in Europa – ohne Kompromisse

Russland will die Preise treiben und den Marktanteil von einem Viertel auf ein Drittel ausbauen:

"Unser Ziel ist nicht, so viel Gas wie möglich zu verkaufen, sondern den größtmöglichen Umsatz zu erzielen", erläuterte Medwedew. Gazprom habe mit Kunden in Europa bereits Verträge über die Lieferung von vier Billionen Kubikmetern Gas in den kommenden Jahrzehnten abgeschlossen, das zu heutigen Preisen mehr als 1,1 Billionen Euro wert ist. Die Verträge sähen dabei Strafzahlungen vor, falls die Kunden weniger Gas abnehmen. "Wer unser Gas nicht kauft, muss trotzdem dafür bezahlen", erläuterte Medwedew.

[14:15] Leserkommentar-FR:

Ach, Ueberraschung! Gerade Medwedew der "Gute", der ja garnicht zu den boesen Russen passt, will Abhaengigkeit schaffen...aber klar, wenn die Menschen noch zu dumm sind und sich weiter in kalte Kriegstheorien verstricken, anstatt zu sehen, dass alles nur ein globales NWO Ausbeutungsspiel ist..wie der Schreiber unten schon bemerkte, "Die geben die Ausbeutungsrechte in amerikanischen Konzernhände,"-oder halt auch "russische", wenns denn den Ertrag bringt und die Menschen schoen abhaengig macht.
Wenige haben die Weitsicht,wie zb der Kommentator von weiter unten , mit dem Beispiel der Bienen. Fracking ist einfach nicht die Loesung und sollte es auch nicht sein, Windraeder auch nicht..all das gepuschte Zeugs durch Lobbyisten nicht,derweile koennte man alte Schubladen entstauben und da die Technologischen Ideen weiterentwickeln und zu ALLER Nutzen ausbauen,in der zwischenzeit halt mit Kohle versuchen zur Ueberbrueckung weiterzumachenn und die AKWs langsam ausbremsen lassen, bis das Neue, energiereiche, umweltschonende, dem Menschen zum Nutzen und nicht den Konzernen(dann teils noch von ausserhalb) sich durchgesetzt hat!

[16:30] Leserkommentar-DE:

Wieso dann eine Ökostromabgabe, wenn doch sowieso nichts an den Importen von fossilen Brennstoffen eingespart wird?
Schön langsam werden die Nazi-Ideologien in ganz Europa offen exposed.

Also geht es denen offensichtlich gar nicht um den Klimaschutz (wissen die Intelligenten bereits von Anfang an), sondern nur um die Macht.
Aber daran wird sicher auch der Rothschild schuld sein, wer sonst.

[18.15] Wenn die Russen schon nicht bei uns einmarschieren können, wollen sie uns zumindest den Gashahn abdrehen können.WE.


[08:30] DWN: Fracking - Bundesregierung will gefährliche Technik im Schnell-Verfahren beschließen

Fracking gilt in den USA als neues Wundermittel zur Gewinnung von Erdgas und Erdöl. Doch die Risiken für Umwelt und Gesundheit sind massiv. Nun will die Bundesregierung noch vor den Wahlen einen Gesetzesentwurf durchs Parlament peitschen. Man möchte scheinbar noch schnell Fakten schaffen, bevor in der Öffentlichkeit die Debatte über die gefährlichen Nebenwirkungen des Fracking beginnen kann.

[10:25] Leserkommentar-DE:

Bocker sagte einmal, "Egal wo sie hinschauen und egal welche Probleme sie mir nennen, Alles ,aber auch Alles haengt mit dem Finanzsystem und den Scheinwaehrungen zusammen" (frei nachgesprochen)
Genauso ist das. Wenn wir diverse Reportagen ueber Fracking anschauen,dann wird uns auch bewusst,dass Deutschland teilweise verhoeckert wurde,aus reiner Geldgier herraus und daher ,weil der Frackingfreek nun seinen Anteil will,wird die Frackingzulassung forciert!!
Derweile liegen in verstaubten Schubladen gute und auch machbare Loesungsvorschlaege vor,die uns eine leistbare und umweltschonende Energie moeglich machen wuerden,aber zuwenig Scheingeld einbringen.
Daher wird es auch Zeit ,dass dieser Teufelseuro und das Betrugsfinanzsystem endlich zur Hoelle faehrt!

[11:30] Leserkommentar-DE:

Aus aktuellem Anlaß will ich zu dem letztlich bei "arte" gezeigtem Film "Gas-Fieber" einige Bemerkungen machen:
Das Eingangsstatement eines interviewten Cowboys war richtig: "Weg mit den US-Öl/Gasimporten" und "Woher kommt das Gas mit dem Du heizt?", fragte er den kritischen Filmemacher, der einen Film mit Ahnungslosen für Ahnungslose machte, ohne einen einzigen Beweis, rein tendenziell kommentiert gegen (hier polnische) Erdgasförderung.
So beginnt es mit einer falschen Aussage der angeblichen Geheimhaltung der sich in Betrieb befindlichen US- Schiefergasbohrungen.
Dabei gibt es gerade in den USA Behörden, wo monatlich der Status samt Fördermengen veröffentlicht wird und muß. Das sollte man als Journalist schon wissen. Die Frage, wie angebliche Giftstoffe in Brunnen kommen sollen, wurde nirgends bewiesen. Schieferformationen, wo gefract werden muß, liegen weit unterhalb des Grundwassers. Brunnen sind höchstens 50 m tief, private ca. 10 m. Schiefergas kommt aber aus über 4000 m Tiefe und das Wasser, was dort mit hoch kommt ist Salzwasser!!!
Wieso werden die Brunnen der Bürger nicht auch salzig, wenn diese angeblich durch die Chemikalien des Fracing verseucht worden sein sollen? Außerdem steckt in jeder Bohrung ein Stahlrohr, so daß der Fracingdruck ausschließlich an der Perforierung in der Tiefe anliegt, Grundwasser gar nicht tangiert werden kann. Ebenso verhält es sich mit den SWDW- Entsorgungsquellen (salt water disposal well). Ohnehin ist es nicht möglich, daß aus 4 bis 5 km Tiefe chemische Migration durch mehrere Sperrschichten ins Grundwassergebiet nach oben stattfindet. Es sei erwähnt, daß beim Fracing um die eigentliche Quellbohrung ein Casing die Quelle von der Grundwasserzone absperrt. Das Casing ist ein einbetoniertes Stahlrohrsystem von ca. 40 cm Durchmesser, was bis in 100 m Tiefe gebohrt wird. Somit kann auch aus dem Quellrohr (ebenfalls ein eingebrachtes Stahlrohr) nichts entweichen, außer nach oben am Kopfe in den Separator.
Völlig sinnfrei ist auch die Behauptung im Film, daß Messungen das Grundwasser verunreinigten. Wie bitte? Messungen?
Seismische Messungen sind u.a. auch kleine Sprengfallen im Boden um durch Echolt die Formation zu erforschen. Dadurch wird jedoch weder die Bodenstruktur stark beschädigt noch kommen hier Chemikalien ins Grundwasser oder die Brunnen. Nirgendwo kommt der Beweiß, daß die 1% der eingesetzten Fracingchemikalien in den Brunnenwassern nachgewiesen sind. Eine im Film gezeigte Wasser-Analyse zeigt Stoffe, die nicht vom Fracingwasser kommen, dies aber suggerieren soll (z.B. Spuren von Uran, Radium- ist auch in natürl. Mineralwasser vorhanden). Eine daraufhin eingeleitete Untersuchung der Umweltbehörde in Pennsylvania in 2012 widerlegte die These der angeblichen Brunnenvergiftung.
Es ist bei über 1 Mio. Fracs bislang nirgends eine Trinkwasserkontaminierung nachgewiesen worden.
Neu ist Fracing auch nicht. Der Boom begann bereits zur Jahrtausendwende. Das Problem in Europa ist natürlich die höhere Urbanisierung und Bevölkerungsdichte samt deren Vorurteile gegen alles "Nicht-Grüne". Es ist wie mit allem. Billige Energie wollen sie, aber keiner einen Strommast, Gastrasse, Windrad, Solarfeld oder einen Bohrturm in der Nähe. Über die Kontaminierung der eigenen Felder durch Biosprit- Vermaisung beklagen sich die Bauern dagegen nicht, oder?
Gefract werden muß übrigens auch bei Erdölproduktionen, nur nicht so oft. Dagegen wettert man seltsamerweise nicht. Fragt sich also, wer oder was steckt hinter den Anti-Erdgaskampagnen? Bei allem Verständnis für gesundes Mistrauen gerade bei Aktivitäten von Ölmultis kann man eines feststellen: Es fehlt immer an Fachwissen bzw. Beweisen bei solchen auf Emotionen aufgebauten Dokus. Alles wird aus Behauptungen oder längst widerlegten Mythen begründet. Das zeigen auch die Gesichter der protestierenden Bauern- völlige Ahnungslosigkeit. Chevron muß man aber auch den Vorwurf machen, nicht gut genug zu informieren. [..]

[12:25] Leserkommentar-DE:

Der Schreiber von 11.30 hat natürlich Recht, wenn er von Unwissenheit schreibt. Vielleicht hat er auch Recht, wenn von nicht nachgewiesenen Behauptungen geschrieben wird. Auch Recht hat er bei der Kritik an der Vermaisung. Aber so einfach sollte man es sich nicht machen, wenn man viele verschiedene Gifte in die Erde pumpt. Mit keinem Wort hat er die vielen Krebsfälle in den USA in diesen Gebieten thematisiert. Bei uns im Landkreis (Norddeutschland) wird auch viel Gas gefördert. Selbst als Laie (ich fahre hin und wieder Taxi und befördere da auch Krebspatienten zur Chemo bzw. Strahlentherapie) kann man erkennen, dass dort wo viel Gas gefördert wird (was dort alles in die Erde gepumpt wird weiß ich nicht) deutlich mehr Krebspatienten sind. Das fällt einfach auf. Der Schreiber bedient sich hier einfach der Methoden der Lobbyisten, die einfach so lange Tatsachen abstreiten, bis es nachgewiesen ist. Dann ist es aber zu spät. Im Übrigen haben wir hier in Deutschland Kohlevorkommen von mehreren hundert Jahren. Da braucht man sowas ja wohl nicht. Es handelt sich auch nicht um irgendwelche Ängste vor etwas Ungefährlichem. Hier wird mit Absicht Gift in die Erde gepumpt und als Ergebnis hat man eine deutlich erhöhte Krebsquote. Das reicht um so etwas abzulehnen - Punkt

[12:50] Leserkommentar-DE:

Auch hier bitte nicht zu kurzsichtig/bescheiden denken ;-) Lukrativ wird doch erst der Verkauf des aufbereiteten Grundwassers, welches "unvorhersehbar" verseucht wurde. Wasser brauchen ALLE!!!

[12:50] Zusatz zum Kommentar von 11:30:

Der Schreiber von 11:30 (also ich) bedient sich nicht der Methode von Lobbyisten sondern als Ingenieur der der Wissenschaft - durch Beweise. Es muß nicht derjenige beweisen, daß es etwas nicht gibt, sondern der, welcher behauptet, es gäbe die jeweilige Gefahr. Noch haben wir hier keine Beweislastumkehr. Wo sind denn die Beweise für die Ursache von Krebs in den Erdgasregionen? Selbst bei Krebs gibt es das Paradoxon, daß man etwas heilen will, dessen wahre Ursache man noch nicht mal weis. Wo setzen denn die so klugen Forscher da an? Offenkundig nicht bei der Ursache. Aber Medizinthemen sollen ja nicht auf hartgeld...
Bitte lesen Sie auch die Veröffentlichung von Exxon zu den angeblich so umfangreichen Giftstoffen. Das meiste finden Sie in der Haushaltschemie wieder. Es gibt in Deutschland und anderswo ein ganz anderes, permanentes Trinkwasserkontaminierungsproblem- die Landwirtschaft , zuhauf undichte Kläranlagen und Klärrohre sowie noch Unmengen von alten und nicht abgesperrten Güllegruben. Die verseuchen das Wasser und nicht das Gas.
Übrigens braucht sich eh keiner zu sorgen, daß in Deutschland zuhauf gefract wird. Es fehlt die Infrastruktur denn die Technik ist viel zu teuer dafür . Ein Frac in Texas kostete 2008 für eine Bohrung bis 240.000 $ und das muß man bei Schiefer aller anderthalb Jahre machen. Allein in Texas' Barnett Shale gibt es zehntausende Bohrungen.Bei derzeitigen Gaspreisen unwirtschaftlich, gleich recht in Deutschland.

[12:55] Nachtrag zum Kommentar von 12:25:

Man könnte ein Gesetz beschließen, in dem in etwa Folgendes steht:
Jede Art von Fracking darf nur insoweit durchgeführt werden, wenn jegliche Gefährdung der Bevölkerung ausgeschlossen ist. Sollte sich herausstellen, dass im Umkreis eine erhöhte Anzahl von Krankheiten (Grenzwert beispielsweise 10 %) vorliegt, wird als Ursache dieses Fracking unterstellt. Alle Verantwortlichen der Firma die dieses Fracking betreibt haften dann mit ihrem Privatvermögen. Weiterhin wird eine lebenslange Freiheitsstrafe zwingend, sollte auch nur ein Geschädigter an der aufgetretenen Krankheit sterben.
Mal sehen, welcher dieser Leute sich dann noch für sowas einsetzt, wenn es so ungefährlich ist.

Mit dieser Art von Gesetzen hätte es nie eine industrielle Revolution gegeben und wir säßen alle immer noch in Holzhütten.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Das scheint genauso ein toter Gaul zu sein, wie die Windenergie bzw. Solarenergie.
Anstatt, dass man erst abwartet, um auf den Erfahrungen anderer Nationen zu bauen, versucht man sich jetzt im Wettrennen. Wozu denn? Reicht das Gas aus Russland derzeit nicht aus?
Man muss nicht für eine "neue Idee" gleich die ganze Welt vergiften bzw. riskieren.
Jedem sollte klar sein, dass die Chemikalien früher oder später im Trinkwasser ankommen werden.
Denn alles, was man in den Boden leitet, wird dort mit der Zeit verteilt werden, und sich auch mit dem Trinkwasser vermischen. Es kann 1 Woche, 1 Monat oder 100 Jahre dauern.
Was man aber bei solchen Diskussionen immer wieder feststellt, dass die Befürworter Angst um Job haben, und die Gegner um ihre Gesundheit.
Was irgendwelche Gesetze anbetrifft, so wird dort immer auf Zeit gespielt. Bevor dann Verbote ausgesprochen werden, wird ein bezahlter Gutachter gerufen. Für diesen wird dann ein neuer Gutachter bestellt, der rein zufällig bei aller Sachkenntnis genau das Gegenteil bescheinigt. So geht dann Zeit ins Land.
Bei aller Wissenschaft müsste man sich dann fragen, wie es sein kann, dass der eine "Wissenschaftler"/Gutachter genau das andere behaupten kann. Wissenschaft sollte eigentlich exakt sein.
Man wusste viele Jahre, dass Amalgam gesundheitschädlich ist, dennoch wurde es verwendet. Warum?
Man weiß lange, dass Aluminium und Alu-Verbindungen Allzheimer und andere tolle Krankheiten auslösen kann. Warum wird es heute z. B. in Impfstoffen verwendet?
Genauso wird es mit dem Fracking sein. Die Verantwortlichen werden daran verdienen. Viele Dummschafe werden dennoch das Fracking befürworten, und damit indirekt einen stillen Tod wählen. Warum, weil es so ist. Denken ist nicht jedermann Sache. Das gilt für Geldangelegenheiten wie für alles andere.
Wer glaubt denn, dass Energie billiger werden würde, nur weil man irgendwo frackt oder Ökostrom holt?
Der Preis wird diktiert. Der Staat lebt davon, dass er Energie maximal besteuert.

[13:30] Der Schrauber:

Da dreht die grüne Demonstrationsindustrie aber wieder richtig auf.

Da werden Schuldzuweisungen gemacht, die haarsträubend sind.
Das Grundwasser wird verseucht, dazu hat ein Leser (11:30) schon Stellung genommen.
Was die Grünlinge natürlich verschweigen, ist, daß das Trinkwasser in den USA eh mit Fluoriden vergiftet wird, die angeblich zur Zahngesundheit beitragen sollen, in Wirklichkeit aber Verklappung von chemischem Sondermüll ist, der wegen seiner extremen Toxizität sehr teuer zu entsorgen wäre.

Weiterhin wird nicht in Großstädten gefrackt, sondern eher in ländlichen Gegenden, wo exzessive Düngung, Giftsprüherei, Biogaserzeugung usw. vorherrschen.
Letztendlich brauche ich mich dann nicht mehr über schlechtes Wasser zu beschweren, wenn ich es selber vergifte.
Das Fracking ist es sicher nicht.

Wer in diesen Gegenden mit den in der Landwirtschaft dort üblichen Mittelchen umgeht, hat ein per sé ein höheres Krebsrisiko, als ein Städter, der dazu noch sein Trinkwasser in Kanistern kauft.
Und schon sind wir bei den vom Taxifahrer beschriebenen norddeutschen Gegenden:
Dort ist schon lange bekannt, wird aber aus PC Gründen nicht thematisiert, daß die lausigen Biogaserzeugungen das Grundwasser verseuchen, und das nicht zu knapp.
Weiterhin wird per Raubbau für Bioethanol angebaut, mit maßloser Überdüngung.
In Norddeutschland wird jede Subvention mitgenommen, die Betriebe sind maßlos aufgeblasen und von ihnen abhängig.
Da interessiert es niemanden wirklich, ob die Raubbau Landwirtschaft für E10 Unsinn ganze Landschaften vergiftet.

Zudem ist Nordeutschland nun einmal die Wiege des Ökostalinismus.
D.h., der ganze Biokult ist dort verbreiteter, als anderswo.
Und, wer mal zurückschaut, wird feststellen, daß alle die fanatischen Kohlrabiapostel und Gesundheitsfanatiker aus den TV Gesundheitsmagazinen sehr früh und oft an Krebs sterben.
Nie nicht niemals war es die angeblich "gesunde" Lebensweise und dadurch bedingte Mangelernährung!

Wir halten also fest:
Grundwasservergiftung, Landschaftverödung für den guten Biogas und -ethanolzweck ist zu tolerieren und keinesfalls ursächlich für Krebs.
Das Fracking ist es, weil das natürlich nützlicherweise billig Energie zur Verfügung stellen könnte, wenn wir es denn auch für uns nutzten.
Wer soll denn solche Logik glauben?

Bei Kohleförderung würden sich die Leute beschweren, daß ihre Kredithütten absacken, wie im Ruhrgebiet noch häufig der Fall, geht also auch nicht.
Talsperren gehen auch nicht, sind ein Eingriff in die Natur.
Daß alle Talsperren der Vergangenheit heute so reichhaltige Fauna und Flora beherbergen, daß sie zu Naturschutzgebieten erklärt würden, blenden wir propagandistisch korrekt lieber aus.

Daß laut Grünindustrie eigentlich gar nichts, was das Leben heute komfortabel, sicher und gesund macht, existieren könnte, weil es immer in die Natur eingreift, wird auch ausgeblendet.
Daß jedes Tier, das seine Höhle baut, auch in die Natur eingreift, ebenso.
Daß ohne die bösen Naturschändungen Millionen an Hunger, Seuchen, Kälte, Unterernährung usw. verrecken würden, nimmt man billigend in Kauf.
Denn erst, als man fließendes Wasser, Kanalisation, Müllabfuhr und Heizenergie zur Verfügung hatte, wurde das Leben länger und angenehmer.
Vorher war es stinkend, kurz, anstrengend und vor allem krankheitsfördernd.

Es ist bezeichnend, daß wieder etwas, das nutzen könnte, verteufelt wird, während die Dinge, die schaden, nicht zur Diskussion stehen, sondern sogar wie Scheibenerdendogmen durchgesetzt werden.
Daß sowas immer auf fruchtbaren Boden fällt in DE, muß an maßloser Vollkaskodekadenz und -egoismus liegen.
Geht eigentlich in DE überhaupt noch was, was nicht schon immer da war?

Was mir letztendlich aber unendlich auf den Zwirn geht, bei der Erdgasgeschichte:
Während die grünfaschistischen Ideologen es propagandistisch zu Tode klagen und demonstrieren wollen, weil es den Deutschen nutzen könnte, sind die sogenannten Konservativen auch nicht besser.
Die geben die Ausbeutungsrechte in amerikanischen Konzernhände, damit wir auch heute und immerdar für unsere eigenen Energievorräte überhöhte Preise und Tribute entrichten müssen, so daß es ebenfalls nicht für uns von Nutzen ist.
Als ob es keine deutschen und österreichischen Unternehmen gibt, die den Abbau betreiben können, so daß für uns billige Energie dabei rumkommt, mit der man sogar ein Geschäft machen kann, da genug für den Verkauf vorhanden ist.

Wir haben zu viele Grüne auf Staatsgehältern, das ist das wahre Energieproblem. Der Rest der Leserkommentare wurde aus Platzgründen entfernt.WE.


Neu 2013-02-12:

 [08:45] Umstrittene Bohrmethode: Fracking wird zum Wahlkampf-Aufreger

Leserkommentar-DE:
Beim Fracking werden über 100 hochgiftige Substanzen in den Boden gepunpt, ohne Rücksicht auf Verseuchung des Grundwassers.
Da haben die Menschen noch mehr Angst als vor den Multikultis.
Wen wunderts daher, daß die Grünen hier punkten.

[11:15] Leserkommentar-DE zu "Da haben die Menschen noch mehr Angst als vor den Multikultis":

"Wenn die erst mal einen kalten A.... haben und das über einen Zeitraum von + einer Woche und nur kaltes Wasser aus dem Hahn kommt ( weil heute alles Warmduscher) dann ist das wieder ganz anders !!!!!!!!!!!!!!!"
Wenn die Komfortzone kaputt ist dann denken die Lineardenker auf einmal wieder anders !!!
Ist doch heute auch schon so... alles sagen Gold ist zu teuer... ich warte bis es billiger wird... Silber sieht nicht so schön aus wie Gold blah blah...

War am WE bei einen guten freund ( Kreditfinanzierte Bude - als Sicherheit 2 LVs ) ist nach seinen Plan in 9 Jahren Schuldenfrei !!!
Als ich ihn fragte was er macht ( Finanzielle Rücklagen) sagte er:
2 Riester, er wäre ja dumm das geschenkte Geldvom Staat nicht zu nehmen !!!
Ich fragte ihn ob er weiß was die Riesterrente denn mit seiner Kohle macht ???
Er: sicher anlegen!!
Ich: In Was ???
Er : ????
Ich: In Staatsanleihen, als Schuldpapiere von Italien, GR etc. - das sollte er doch mal nachdenken ob das gut ist???
Er: Aber wenn er jetzt zurückkauft verliert er so viel
Ich: Du wirst alles verlieren wenn du jetzt nicht verkaufst und vom dem Geld EM kaufst
Er: Das glaube ich nicht
Ich: anderes Thema gewählt und ein Neues Bier geöffnet
Fazit - studierter Chemiker- jetzt in leitender Position und schönes Gehalt 120.000 € im Jahr- lebt nur für die Schuldentilgung (Kauft lieber ne Kiste Bier für 10€ satt seine Lieblingsmarke für 14 €)
ich gebe es auf,Freunde und gute Bekannte aufzuklären.

Weiterhin viel Erfolg :-)
ihr treuer Leser
jeden Tag mindestens ne Stunde :-)

[11:45] Leserkommentar-DE:

Der Leser hat vollkommen recht und es deckt sich mit meinen Erfahrungen. Es bringt nix mehr zu probieren welche aufzuwecken, die noch nicht aufgewacht sind. Wir sind jetzt im Finale von "Der Endsieg ist sicher".

Ich denk da oft an meiner Mutter. Sie hat mir mal erzählt, es war undenkbar das Deutschland den  2. WK verliert. Aufgewacht ist sie erst als Sie mit zwei Freundinnen auf einem Feldweg gottseidank nahe am Wald von einem feindlichen Jagdflugzeug mit Bordwaffen beschossen worden ist. Nicht lange danach kam die US-Infanterie und der Endsieg hatte sich erledigt.

Ich kann mich nur wiederholen wir brauchen kein Irrenhaus mehr, wir leben in einem.


Neu 2013-02-11:

[9:45] Das sind die wahren Rohstoff-Spekulanten: Wende bei Pensionsfonds: US-Firmen flüchten aus Rohstoffinvestments

Mit ihren hohen Volumina bewegen sie die Märkte. Jetzt gehen sie als Herde wieder heraus. Die Preise werden sinken.


Neu 2013-02-07:

[17:00] Atomkraft mit Nachschubproblemen: Uranpreis könnte nach Angebotsausfall steigen

Das Uranangebot aus den großen Produzentenländern Kasachstan und Niger könnte auf Grund wetterbedingter beziehungsweise politischer Probleme erheblich eingeschränkt werden.

Darum müssen die Uran-Produzenten in Zentralafrika von der EU "befriedet" werden.

[9:30] Nur der Michel zahlt Rekordpreise: Strom an der Börse billig wie seit Jahren nicht

Weil er es sich gefallen lässt...


Neu 2013-02-05:

[13:00] Energiewende vor dem Aus: Milliarden-Loch bei Finanzierung

[18.15] Dr.Cartoon: Wenn die Energiewende vor dem Aus und das Aus dann dar ist, sinken dann auch die Strompreise für die Verbraucher?

Nur dann, wenn der Michel auch aufsteht.


Neu 2013-02-05:

[17:45] Leserfrage-DE: Kupfer als Investment

Leider hab ich noch nie eine realistische Einschätzung zu Kupfer als Krisenvorsorge und der Betrachtung der Kupferbarren zum dreifachen Rohstoffpreis gefunden !

Mich würde interessieren :

- Wär Kupfer grundsätzlich eine gute Anlage für den bevorstehenden Zusammenbruch!
- Wär es dann nicht sinnvoller Rohkupfer in Blech oder Wellenform zum Rohstoffpreis!
- Hätte Kupfer überhaupt die Chance ein wenig durch die Decke zu gehen wenns Kracht!

würde mich freuen, wenns dazu mal eine Einschätzung/Beitrag gäbe !

Das Positive entnehmen sie dem ETF-Prospekt, das Negative hier auf Hartgeld:

Kupfer (Wikipedia) ist ein reines Industriemetall und die Nachfrage ist daher einer der beste Konjunktur-Indikatoren. Aufgrund der Anwendungsbreite kann man sagen, wenn produziert wird, wird Kupfer benötigt.
Zurzeit steigen die Lagerbeststände seit vergangenem August stark an, was ja gut mit den ständig nach unten revidierten globalen Konjunkturaussichten korreliert.
Physisch Kupfer zu den langfristig immer noch hohen Kursen zu kaufen macht auch wenig Sinn: Das rote Metall korrodiert dafür zu stark.TS

[18:00] Amateure, Finger weg vom Kupfer. Wenn ihr es falsch lagert, bekommt ihr es nur zum Schrottpreis wieder weg.WE.

[19:00] Leserkommentar-FR:
Ob das die Kupferdiebe auch wissen,deren Lagerbestaende doch auch langsam ueberquellen muessen. Kupfer kauft man ja heutzutage nichtmehr..man erntet es in der freien Natur
 

[15:30] Die Briten haben das Wasser schon privatisiert. Hier das Resultat: Average household water bill to rise above inflation


Neu 2013-02-04:

[09:00] EU schwenkt um: Stopp für Ökostrom-Subventionen

Europas Umstieg auf erneuerbare Energiequellen schafft mehr Probleme, als er löst. Die EU fordert ein Ende nationaler Förderungen für grünen Strom.

Geldmangel ist immer noch der zuverlässigste einschränkende Faktor für den grössten Blödsinn.


Neu 2013-02-01:

[08:30] Unter Sachsen lagern tonnenweise Seltene Erden

Es ist die einzige Lagerstätte von Seltenen Erden in Mitteleuropa. Nun haben Forscher die begehrten Metalle gleich tonnenweise in Sachsen nachgewiesen – und nähern Hoffnungen auf einen Abbau ab 2017.

Nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Linienflüge Hall/Leipzig - Shanghai bzw. Halle/Leipzig - Peking eingerichtet werden. Natürlich mit 2 täglichen Cargo-Verbindungen.TB

[13:00] Leserkommentar-DE zum obigen blauen Kommentar:

Richtig. Mit dem Geld, das man mit den Rohstoffen in Asien erwirtschaftet, lässt sich sicher ein riesiger Flughafen in Halle errichten mit kleinen Fehlern in der Brandsicherheit etc... Eröffnungstermin 2078... Feierliche Eröffnung durch Herrn Wowereit...

[13:45] Leserkommentar-DE:

Man sollte wissen, daß Seltene Erden alles andere als selten sind. Der Grund für die Vormachtstellung Chinas stammt nur daher, daß die Minenkapazitäten in den USA aufgrund der hohen Kosten für Förderung, Aufschluß der Mineralien und Trennung der Seltenen Erden vor einigen Jahrzehnten geschlossen wurden. Die entsprechenden Verfahren sind  teuer und chemisch sehr aufwendig (ist ein wahres Chemie-Gepansche).  In China werden zum Teil auch illegal, ohne die geringsten Auflagen hinsichtlich Umwelt, die SE gefördert und aufarbeitet. Lynas und Molycorp sind gerade dabei, die US Kapazitäten wieder hochzufahren. Die Weltmarktpreise der SE sind aber derzeit wieder auf dem Rückzug und weit von ihren Hochs entfernt. Die jährliche Förderung der SE beträgt global ca. 140.000 Tonnen. Ob sich ein Abbau in Deutschland lohnen würde, erscheint mir äußerßt fraglich.


Neu 2013-01-30:

[12:30] Falls es wer noch nicht weiss: Green Energy is a big fat Scam


Neu 2013-01-29:

[09:30] USA: Die neue Dimension der Energieverschwendung und Umweltzerstörung

Unternehmen im Herzen des US-Ölschiefer-Booms fackeln genauso viel "unerwünschtes" Gas ab wie notwendig wäre, um die Häuser von Chicago und die US-Hauptstadt Washington mit Energie zu versorgen.
Die USA könnten wieder zu einem Netto-Exporteur von Öl oder gar Erdgas werden. Wirtschaftsexperten haben wegen der boomenden Ölschiefer-Fracking-Industrie in den Vereinigten Staaten sogar schon ein Zeitalter der "Re-Industrialisierung" im Visier. Doch Fracking, das heißt auch Abfackeln von billigem Gas.


Neu 2013-01-28:

[13:00] Es ist Wahlkampf in Deutschland: Altmaier stoppt Preistreiberei beim Ökostrom

Kampf gegen die steigenden Strompreise: Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) will die Ökostrom-Förderung einfrieren – und Verbraucher damit entlasten. Zudem soll es einen "Energie-Soli" geben.

Die Masse der Wähler sind eben die Konsumenten und nicht die Solarschafe. Jetzt braucht nur eine andere Partei im Wahlkampf mit der Idee kommen, die Ökoförderung überhaupt abzuschaffen. Good Bye, Solarschafe.

[15:00] Leserkommentar-DE:

diese Partei gibt es doch schon. Wir hatten im Januar die ersten PDV Klimagipfel durchgeführt und sehr viel positive Resonanz bei den Bürgern erhalten. Leider schweigt sich die Presse hierzu weiterhin aus, obwohl überall mehrere Pressevertreter dabei waren.
Wahrscheinlich müssen wir erst eine Massenschlägerei mit den Ökostalinisten anzetteln, damit über unsere Veranstaltungen berichtet wird.
Die Pro Berichte kommen dagegen fast täglich, obwohl bei uns wesentlich mehr Gäste anwesend waren, als bei der Veranstaltung der Gemeinde und des Landkreises.

Es gibt keine andere Partei, die diesen Klima- und Energiewende Unsinn so aktiv angeht wie die PDV.
Selbst die FW und die Wahlalternative 2013 sind bei Merkels Energiewende mit Begeisterung dabei.
Wir suchen ständig Mitveranstalter und Bürgerinitativen, die gemeinsam mit der PDV solche Veranstaltungen durchführen.
Es melden sich fast täglich Leute aus ganz Deutschland bei mir, die dafür Interesse haben.
Dabei haben wir bisher nur regional darüber informiert.
Kompetente Referenten haben wir inzwischen aber fast überall in Deutschland zur Verfügung.
Ich freue mich über jeden, der sich zu diesem Thema bei mir meldet und einen PDV Klimagipfel in seiner Region mit uns durchführen möchte.

[18:00] Cheffe: Eigentlich sollte man hier keine Parteiwerbung machen. aber die Funktionäre der PDV lesen offenbar lieber hartgeld.com, als mit kreativen Ideen zu versuchen, in die grossen Medien zu kommen. Die Medien sollten inzwischen für das Thema Strompreis aufgeschlossen sein, aber wenn man ihnen das Thema wie ein Bücherwurm präsentiert, winken sie natürlich ab.WE.


Neu 2013-01-27:

[19:30] Leserzuschrift-FR zu Solarworld-Chef Asbeck kauft Gottschalks Schloss

Während Frank Asbeck als Unternehmer mit den Gläubigern ringt, leistet er sich als Privatmann eine Villa – für mehr als fünf Millionen Euro. Seine Firma kämpft derweil ums nackte Überleben.

So also sieht "nachhaltige grüne Wirtschaftspolitik" aus.

Alles für Bonzen und Bosse...daran ist wirklich nichts grün.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Dafür sollen alle seine Gläubiger dann Tag und Nacht in seinem neu erworbenen Schloß spuken. Und wenn sie ganz gemein sind, holen sie noch Thomas Gottschalk dazu.

[20:45] Leserkommentar:
Das zeigt sehr schön die heutige grün-linke Dekadenz.
Ein Subventionsabzocker (Gottschalk = GEZ) verkauft an einen anderen (Asbeck = EEG) ein Schloß.
Was früher der Adel war, sind heute die Subventionsabzocker.
Dazu linkt er den Michel nochmals durch die Stiftungs-Masche. Widerlich.


Neu 2013-01-25:

[08:15] Schall: Shifting Ground for Vital Resources

As competition for oil, water and other resources intensify, global power relationships are shifting, providing backdrops for a string of conflicts from Iraq to Libya. Brazilian-born journalist Pepe Escobar, one of the most perceptive analysts of these trends, was interviewed by German Lars Schall.


Neu 2013-01-24:

[12:00] Infografik von Sprott: Platinum & Palladium's supply and demand imbalance

[10:45] JPM Rohstoffausblick 2013: Silber sollte Gold outperformen, Öl bei $110

[12:00] Leserkommentar-DE:

Silber soll Gold 2013 outperformen. Man rechnet mit einem Durchschnitt von 35 $ in 2013. Für 2014 erwarten dann die AnalZysten von JPM einen Preis von 35 $, sieh an, das wären 6% Rendite!
Und Gold ? Gold sieht man
bei 1853 $ in 2013 und nur noch 1800 $ in 2014, na sowas! Ich weiss ja nicht wo die solche Preise her haben, aber alleine die Tatsache das JPM der grösste Preisverbrecher ist, insbesondere bei physischen Silber überall massive Engpässe gemeldet werden, sollte man meinen, JPM meint die Preisentwicklung von Papiersilber / Papiergold. Anleger von Silber erwartet 2014 eine Rendite von 0% und bei Gold sogar ein dickes Minus!
Wer soll das glauben nachdem
noch nicht einmal QE 3, 4, unendlich eingepreist wurden und alle anderen Papiergeldfluten aus EuroZone und Japan zu einer massiven Geldentwerten führen, darüber hinaus Repratiierungen von Gold gerade weltweit Schule machen, so dass afrikanische Länder zwecks Goldraubzug von Terroristen befreit werden müssen und die großen staatlichen Münzprägestätten die Nachfrage der Kunden mit Silberunzen nicht mehr bedienen können, trotz staatlichem Auftrag diese Nachfrage zu erfüllen ?  
Alles nur Kaffeesud ? Nein, JPM weiss ganz genau das sie bald im Ars.. sind. Got Gold&Silber !


Neu 2013-01-23:

[14:40] Video: Geheimoperation Wasser - Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will

Da werden alle möglichen und unmöglichen Dinge vom Staat bereitgestellt - und ein wirklich "öffentliches Gut" wie Wasser soll privatisiert werden.

Petition gegen die Privatisierung von Wasser

[12:15] Zuerst Siemens, jetzt Bosch: Solar verbrennt Bosch-Gewinn

Der weltweit größte Autozulieferer Bosch scheint sich mit dem Einstieg in die Solarindustrie zu verzetteln. Die Sparte belastet das Ergebnis der Gruppe deutlich, Lösungen sind dringend notwenig. Gedacht werden, darf dabei zwar alles - zuerst soll aber vor allem gespart werden. Das trifft jedoch das ganze Unternehmen.

Diese "Ökoenergie" beginnt jetzt die Boni der Manager zu fressen, gut. Man wird in Zukunft die Finger von solchem Hype lassen.WE.
 

[10:00] Der Preis von Palladium soll steigen: Palladium ist das neue Gold


Neu 2013-01-21:

[21:30] Was "CO2-Wissenschaftler" alles erfinden: Freie Fahrt für Elektro-Lkw

Ein Lkw mit einem ausklappbaren Stromabnehmer: Während Oberleitungsbusse, die auf diese Weise betrieben werden, aus vielen Städten nicht mehr wegzudenken sind, wirkt der Anblick entsprechender Transportfahrzeuge zunächst befremdlich. Ungeachtet dessen könnten sich diese in Zukunft jedoch als umweltfreundliche Alternative zu den Dieselbrummis etablieren.

Man müsste nicht nur die rechte Spur der Autobahnen mit Oberleitungen ausstatten, wegen der vermutlich verwendeten geringen Spannung um 600V braucht man auch eine enorme Zahl von Einspeisestellen. Die LKWs werden wegen des diesel-elektischen Antriebs viel schwerer. Das alles zur CO2-Reduktion. Klarerweise wird diese Studie vom deutschen Umweltministerium gefördert und von Löscher-Siemens ausgeführt. Igitt.WE.
 

[08:30] Rhetorische Frage: Werden Metall-Preise manipuliert?

Die Fusion zwischen den Rohstoffriesen Glencore und Xstrata verzögert sich weiter wegen des Verdachts von Preisabsprachen.


Neu 2013-01-20:

[19:15] Holzdiebe in Deutschland: Denn im Wald, da sind die Räuber ...

Mit den Heizkosten steigt die Zahl der Holzdiebstähle. Geklaut wird professionell – auch wenn gelegentlich ein Ofen in die Luft fliegt....

Soweit ist es also schon, dass sich viele normale Heizungen nicht mehr leisten können...

[20:00] Leserkommentar-DE:
Die Überschrift ist falsch. Die Räuber sind unsere Politiker. Diese haben den Leuten zuvor ihr Geld geraubt. Die hart arbeitenden Durchschnittsbürger, die jetzt gezwungen sind im Wald ihr Holz einzusammeln, sind nur die Opfer dieser Räuber. Deshalb muß es heißen:
Denn im Wald, da sind die Opfer der Räuber ...

So kann man es auch sagen.


Neu 2013-01-18:

[10:45] Die nächste neue Abgabe: Ab 2013 sollen Heizöltanks überprüft werden

Leserkommentar-DE:
Demnächst kommt noch die Ökogestapo und kontrolliert Reservekanister.
Als wenn jemand seinen Tank auslaufen läßt. Wenn irgendwas an der Anlage nicht stimmt, stinkt es derart, daß man freiwillig repariert.
Und daß ölgefüllte Tanks mal eben wrack gehen, hab ich noch nicht gehört. Die müßten schon als Stahltanks im Salzwasser stehen, damit da was passiert.
Diese Art der Inflation rechnet allerdings keiner:
Die Verpflichtungen und Auflagen in jeden Bereich des Privatlebens hinein. Das reicht von der Umrüstung von Fahrrädern mit immer neuen Reflektoren, Familien fühlen sich verpflichtet, sündteuere Anhänger und Sicherheitsausrüstungen zu kaufen, über immer teuerere Kindersitze, Auflagen für Heizungen und Kanäle und und und.
Bald ist am Auto das TÜV-Gerempel teuerer als die ganze Karre mit Unterhaltungskosten.
Und beim Wohnen erst recht.
Die Inflation dieser Zwangskosten liegt in den letzten Jahren sicher bei 50%.

[11:45] Leserkommentar-DE:

Inzwischen wird ja bereits vorgeschlagen, die GEZ/Mediengebühr nun durch das Finanzamt als Steuer auf Einkommen zu erheben. Warum wohl? Weil man mittlerweile wohl begriffen hat, dass die Hartz4 und anderen Mittellose nicht weiter geschröpft werden können. Also soll jetzt nur der Leistungserbringer belastet werden.
Das gleiche gilt jetzt mit dieser Zwangsabgabe für Öltanks. Ein großer Teil der Arbeitsleistung soll gemäß staatlicher Vorgaben umgelenkt werden. Dazu gehört auch die unnütze Legionellenuntersuchung und bald wohl auch Rauchmelderpflicht. Wer weiß, was noch kommt. Wenn der Michel einmal aufsteht, dann wird der Bundestag ein Erdbeben erleben.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Der Michel wird nicht aufstehen, der jammert lieber am Stammtisch oder zu Hause vor sich hin. Man müsste ja seinen Allerwertesten vom Sofa bewegen und dazu auch noch seinen Denkapparat einschalten.


Neu 2013-01-17:

[12:30] BND-Studie: US-Energieboom treibt China und Iran in die Enge

Hintergrund ist der Boom bei der durch neue Technologien möglich gewordene Produktion von Gas und Öl in den USA, etwa in North Dakota oder Texas. Schieferöl und -gas wird mit Hilfe des sogenannten Fracking gewonnen. Dabei werden die Rohstoffe mit Horizontalbohrungen unter Einsatz von hohem Druck, Chemikalien und Wasser aus dem Schiefergestein gelöst. Die Funde sind nach Einschätzung der Internationale Energieagentur (IEA) so groß, dass die USA Russland und Saudi-Arabien bis 2020 als größte Ölproduzenten einholen könnten.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Ja, und dann können die Amis wieder ihre SUVs fahren.
Nur mit dem Essen wird es dann etwas knapp. Wenn das Trinkwasser mit den Chemikalien verunreinigt ist, dann müssen sie Wasser importieren. Dann wird Wasser teurer als Öl sein.


Neu 2013-01-16:

[10:15] Steigende Heizkosten: Diebe räumen die Wälder leer

Ich kenne es nur mehr aus Erzählungen. Nach dem Weltkrieg gab es im Wald hinter meinem Haus kein Stück Fallholz mehr, weil die Wiener in Massen zum Holzsammeln ausrückten.TS


Neu 2013-01-15:

[14:30] Deutschland: Massiver Anstieg der Stromkosten gefährdet Mittelstand


Neu 2013-01-14:

[14:50] James Stafford: The Political Implications of America's Oil & Gas Boom

There are some obvious benefits. Lower dependence on politically unstable parts of the world is clearly good. Shifting electricity production from coal to natural gas is also good. One can also come up with a plausible scenario in which plentiful natural gas buys us the time necessary to shift toward greater usage of renewable energy sources.

Höchst interessantes Interview über die jüngsten Entwicklungen am US-Energie-Sektor.


Neu 2013-01-12:

[9:15] Bild über den deutschen Ökostrom-Irrsinn: Weil der Strom in Deutschland teurer wird... ... wird er in Holland billiger

Nach neuen Zahlen des Branchenverbands BDEW hat Deutschland 2012 rund 23 MILLIARDEN Kilowattstunden (kWh) Strom in Nachbarstaaten exportiert – den Großteil (17,5 Mrd.) nach Holland. Das würde reichen, um den Jahresverbrauch von 10 Mio. (!) 2-Personen-Haushalten zu decken!

Dabei handelt es sich vor allem um Ökostrom (Solar, Wind), der von den Privatverbrauchern in Deutschland über die Ökostromumlage teuer bezahlt wird. Wegen des massiven Überangebots konnten Holländer und andere Nachbarstaaten deutschen Strom besonders billig einkaufen oder bekamen ihn gar geschenkt.

Na, Michel, wie lange willst du dafür noch zahlen? Den Holländern und anderen dein Geld schenken.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Strom in Deutschland liegt jetzt preislich an der Weltspitze, die Regierung schiebt das auf die Stromkonzerne obwohl sie das selbst verursacht hat.
Es ist absurd, nicht nur wird Strom verschenkt, Frankreich wurde bereits für die Abnahme von Strom bezahlt der dann bei eigenem Bedarf sehr teuer wieder gekauft werden muss. Die Franzosen sind clever und speichern ihren Strom in Heißwasserboilern und Speicherheizungen. (Strom dort derzeit noch unter 10 Cent je nach Region) Wir könnten über Rundsteueranlagen das doch auch machen anstatt alles zu verschenken.
Mit Dummheit hat das nichts zu tun, eher mit Verblendung oder Kriminalität!

Politische Dummheit ist es, bei den deutschen Regierenden und beim Michel.WE.


Neu 2013-01-10:

[17:30] Welt:  Energiewende wirft den Klimaschutz zurück

Da soll sich noch einer auskennen!

[11:45] BGH-Urteil: Private Solarstrom-Erzeuger sind Verbraucher

Das richtungsweisende Urteil erschwert den Solaranlagen-Verkauf, weil die Kunden künftig dem Konsumentenschutz unterliegen und nicht mehr als "Unternehmen" behandelt werden.

[17:40] Der Stratege zur Private Solar-Stromerzeuger:

Wer eine PV-Anlage betreibt, hat eigentlich schon von vornherein nicht alle Tassen im Schrank, wenn man das aber noch als Privatperson macht und dann auf die Anlage und die Einrichtung der selbigen auch noch 19% Abzocksteuer bezahlt, dann kann man einem wirklich nicht helfen. Mähhhhhh.

[11:00] "Grünes" Debakel: US-Landschaft übersät mit tausenden von verlassenen Windkraftanlagen

Ein Wahnsinn, dass dieser Mist einfach stehenbleibt.Wahrscheinlich haben die Betreiber Bankrott erklärt und jetzt fühlt sich keiner zuständig. Aber wehe, man wirft in Texas einen Zigarettenstummel aus dem Auto. Das ist dann teuer zu büssende Umweltverschmutzung.TS

[17:15] So ist die grüne Mamba wirklich: wenn die Reparaturkosten zu hoch werden, einfach stehen lassen und aufgeben. Keine Spur von "ökologoscher" Demontage. Was im Artikel gut herauskommt: wenn die Subventionen weg sind, rentiert sich der Betrieb nicht mehr.WE.


Neu 2013-01-07:

[16:25] Biosprit kann zu mehr schädlichem Ozon führen

Biosprit hat ein schlechtes Image: Autofahrer tanken ihn nur widerwillig, als umweltfreundlich gilt er schon lange nicht mehr. Jetzt nährt eine Studie weitere Zweifel am vermeintlichen Öko-Treibstoff: Der steigende Bedarf an Biomasse verschlechtere die Luftqualität und schade so der Gesundheit.

Jetzt ist die Botschaft sogar schon beim Mambisten-Zentralorgan angekommen: Biosprit ist nix gut.

[12:30] Das wollen die "Öko-Energetiker" sicher auch nicht wissen: Windräder halten im Schnitt nur 12 Jahre!

[12:15] Die deutschen Solarschafe "investieren" weiter: Neuer Rekord beim Bau von Solaranlagen

[12:15] In einem Jahr - DE: Verbraucher zahlen 17 Milliarden Euro Zuschuss für Ökostrom

Und der Michel wehrt sich leider nicht. Warum kommt keine deutsche Partei auf die Idee, das auszuschlachten und für eine Abschaffung dieser Subventionen zu drängen? einfache Antwort: weil "Öko" wie "Multikulti" mit einem Tabu belegt ist, gegen das diese Weicheier nicht verstossen wollen.WE.

[15:10] Leserkommentar-DE:

Es gibt sehr wohl eine Partei, die das Thema aufgreift:
http://www.parteidervernunft.de/klimagipfel
Guten Zuspruch bekommt man nur dort, wo die Leute direkt von den Windrädern betroffen sind. Da berichtet dann sogar die Presse. 20 KM weiter weg interessiert sich kaum jemand dafür.
Wir werden das Regional testen und dann überall dort angehen, wo es genügend Interesse gibt. Am aktuellen Veranstaltungsort sind sehr viele Leute sehr verärgert über die undemokratische Umsetzung gerade in Hessen. Eine Woche später gibt es eine zweite Veranstaltung dieser Art.


Neu 2013-01-06:

[9:00] ÖKOSTROMIRRSINN: Wer etwas abnahm, bekam sogar noch Geld dafür: Strom zu verschenken

Der deutsche Michel zahlt leider ohne zu murren für diesen Irrsinn.


Neu 2013-01-04:

[08:45] Telegraph: Warren Buffett to build world's largest solar energy project

MidAmerican Energy Holdings, a subsidiary of Mr Buffett's Berkshire Hathaway investment company, has struck a deal with SunPower to acquire and build two projects in California's Antelope Valley. The deal, which will see MidAmerican pay between $2bn to $2.5bn, marks the third time in little over a year that Mr Buffett has ploughed cash into solar energy.

[18:15] Wir sehen, Buffett ist bereits senil.WE.


Neu 2013-01-03:

[11:15] Ölscheich Putin: Russia beats Saudi to emerge as world's biggest oil producer in 2012

Putin wird weiterhin soviel wie nur möglich pumpen. Öl- und Gaseinnahmen machen die Hälfte des russischen Budgets aus.


Neu 2013-01-02:

[13:45] Teure Energie: Deutsche knausern bei Strom und Heizung

Fast die Hälfte senkt die Raumtemperatur und zieht stattdessen dickere Pullover an.

[14:45] Leserkommentar-DE:

Ich kenne inzwischen einige Leute, jung und alt, die im Winter nicht mehr heizen und sich mehrere Schichten warme Kleidung in ihrer Wohnung anziehen und so auch ins Bett gehen.
Das scheinen alles die Wohlstandsbürger zu sein, von denen immer gesprochen wird und die so dick verpackt bibbernd ihren Wohlstand genießen. Wenigstens besitzen sie noch einen warmen Schal und warme Socken.

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at