Gesellschaft und Dekadenz - 2014

Diese Seite enthält Informationen über die (westliche) Gesellschaft und ihre Dekadenz.

Neu: 2014-12-31:

[08:48] youtube: Dr. Alfons Proebstl 41- Nullen und Einser!

Über die ideologische Indoktrination in den Schulen! TB


Neu: 2014-12-30:

[15:00] Die Crash-Botschafter im Focus: Tiefgreifender Gesellschaftswandel nötig Warum der Niedergang unserer Moral uns in die Finanzkrise gestürzt hat

In unseren Ausführungen klang es immer wieder an, dass wir es heute keineswegs nur mit einer Finanz- und Wirtschaftskrise zu tun haben. Sondern vielmehr mit einer umfassenden Systemkrise, die neben den wirtschaftlichen und finanzpolitischen ganz grundsätzlich auch gesellschaftliche, moralische und menschliche Faktoren betrifft.

Richtig erkannt: auch in der Gesellschaft ist eine radikale Kurskorrektur um 180° erforderlich und sie wird kommen.WE.

[18:15] Dr.Cartoon:
Die Crash-Botschafter sagen genau das, was wir hier auf Hartgeld.com seit Jahren lesen können. Vor fünf Jahren waren viele der Meinung (so auch ich), dass nach einem Euro-Crash nur nationale Währungen eingeführt werden müssten und es nach einigen Jahren wieder bergauf ginge. Heute wissen wir, dass unsere Gesellschaft wie ein Baum beschnitten werden muss, damit neue Lebensstarke Triebe wachsen können.

Alles muss erneuert werden, nicht nur Finanzsystem und Politik. Hier eine meinere Insider-Quellen.WE:

Das westliche System ist absolut bankrott und nicht mehr finanzierbar. Auch moralisch, in jeder Hinsicht.


Neu: 2014-12-29:

[8:40] Der Jurist zu Tochter von Karlheinz Böhm über ihre Eltern Sie haben mich missbraucht, geschlagen, prostituiert

Nach der Trennung von Schauspieler Karlheinz Böhm habe ihre Mutter sie auch an Münchens pädophile Schickeria verkauft: "Künstler, Aristokraten, Intellektuelle und Schauspieler" hätten ihre sexuellen Fantasien und Gelüste an ihr ausgelebt. Habe sie nicht gehorcht, sei sie geschlagen worden.

Ich habe mich schon immer gefragt, mit was man diesen Saubermann erpresst, damit er in Afrika den Gutmenschen mimt.

Die Maske wird den Gutmenschen jetzt heruntergerissen. Dieser Artikel ist sicher auch eine Vorbereitung für kommende Aufdeckungen.WE.


Neu: 2014-12-26:

[19:23] MMnews: Die Kluft zwischen Arm und Reich

Und: Worauf sich die Bürger einstellen dürfen, wenn linke Träume wahr werden. Die OECD empfiehlt eine stärkere Umverteilung.

[20:00] Wir empfehlen eine Abschaffung der OECD. Ab mit den Bürokraten auf den Acker zu echter Arbeit.WE.


Neu: 2014-12-24:

[09:30] Über die Einführung einer neuen Nobelpreis-Kategorie


Neu: 2014-12-23:

[19:25] Rott&Meyer: Blih Blah Blubb... Denglisch for you!

Das „Loop 5" eignet sich hervorragend, um Englischkenntnisse aufzufrischen. Beim Studieren der Vokabeln in den Schauauslagen rutschte mir ein „shit the wall on!" raus. Echt krass, was aus der deutschen Sprache geworden ist. Besser beschrieben: Alles ist heute in Englisch. Ich erinnere mich noch an Zeiten, da gab es Schlussverkauf, Ausverkauf und Preissenkung. Heute gibt es in jedem Shop ein „Sale" – auch an der Saale. Inzwischen gibt es sogar den Super-Sale.

Ein typisch gut gelaunter und informativer Meyer-Bericht. Leenswert! TB

[13:15] Gerhard Breunig: Weihnachten


Neu: 2014-12-22:

[13:50] Der Schrauber zu Bei Lugners hängt der Haussegen schief "Wenn ich meiner Frau heute zuhöre, gehöre ich in die Hölle verdammt"

Luxusklagen eines dekadenten Suppenhuhnes:
Das ist jetzt nur der immobile Teil, eigentlich meckert Prinzeßchen über alles. Daß diese Show eh nur Deppenglamour ist, war ja klar. Aber es ist hochgradig interessant, welch quengeliges Gejammer das Luxusweibchen von sich gibt.
Therapie: Ställe ausmisten, täglich von 4-20 Uhr! Hat mal jemand die Adresse der Firma Augias?

Die beiden kommen wohl zu wenig in die Medien?

[14:00] Der Stratege:
Dass dieses Luxusgör wohl dumm wie Brot ist, sieht man auf den ersten Blick. Was ich aber nicht verstehe, warum sich der Multimillionär Mörtel für solch einen Trash hergibt und sich so der Lächerlichkeit preisgibt.

Übertriebene Mediengeilheit.

[14:40] Leser-Kommentare-DE zur Lugnerin:

(1) Frau Lugner als Suppenhuhn zu bezeichnen ist eine Unverschämtheit. Ein Suppenhuhn ist ein Nutztier welches, nach dem es 200 Eier pro Jahr gelegt hat, als Fleischlieferant dient und so das Überleben von Menschen schon seit Jahrtausenden gesichert hat. Frau Lugner dagegen ist ein reines Zusatzgeschäft. Völlig nutz- und wertlos, und zu allem fähig. Ich erwarte bezüglich dieser Beschreibung eine Entschuldigung, an die Suppenhühner versteht sich.

(2) Der Schrauber: Ich bin untröstlich, entschuldige mich bei allen Hühnern und verspreche, immer ein guter Hahn zu sein!

Mit diesem Statement begibt sich der Schrauber allerdings auf afrikanisches Despoten-Terrain. Mobutos Anrede im Kongo war nämlich:
Mobuto see-seko! Das heißt auf deutsch: Der Hahn der alle Hennen besteigt! TB
 

[8:45] Sciencefiles: Die Universität als Ort organisierter Kriminalität? Neues von der HU-Berlin

Mit Steuermitteln finanziert


Neu: 2014-12-21:

[18:04] Forschung und Wissen: Menschen die an Verschwörungstheorien glauben sind vernünftiger

Verschwörungstheoretiker sind doch alle verrückt, oder? Viele halten Menschen die an Verschwörungstheorien glauben für Spinner, aber eine neue Studie aus den U.S.A. und Großbritannien zeigt: Genau das Gegenteil ist der Fall.

[18:52] Der Schrauber zu den Verschwörungstheorien:

Zitat aus dem Artikel über Verschwörungstheoretiker:
"Die Gruppe der Menschen, die der offiziellen Version glauben – welche im Internet eine deutliche Minderheit darstellt – reagiert auf die Kommentare anders Denkende oftmals verärgert, angewidert oder gar aggressiv. Die Forscher vermuten dahinter Frust, dass die Aussagen der alteingesessenen Mainstream-Medien unter Verschwörungstheoretikern nicht mehr akzeptiert werden."

Ich vermute dahinter etwas Anderes:
Das ist typischer Untertanenreflex. Offizielle Versionen zu verinnerlichen, PC zu befolgen und sich vor allem den damit einhergehenden Einschränkungen auch dann zu beugen, wenn es nicht notwendig weil nicht durchsetz- und überwachbar ist, ist Untertanenreflex und Unterwerfungsgestik.
Man will sein Gutsein damit beweisen, Punkte machen, aufsteigen, Anerkennung, was auch immer und daher "befolgt man eben die Regeln", das gehört sich doch so.
Wer das nicht tut, ist damit automatisch ein Feind, man reagiert feindselig. Es darf doch keiner damit durchkommen, sich einfach über etwas hinwegzusetzen, wenn man doch selber so brav ist.
Daraus besteht auch das typische Oberlehrer- und Denunziantenverhalten.


Neu: 2014-12-20:

[20:20] Welt: Als Vegetarier wären wir keine Menschen geworden

Schafbockhoden oder Rentierhaxe? Fleischfresser essen alles. Auch wenn sich Veganer für die Avantgarde der ernährungsphilosophischen Aufklärung halten: Unsere Vorfahren waren verrückt nach Fleisch.

So soll es wieder sein. Heute gab es bei mir zu Mittag ein gutes Steak.WE.
 

[17:45] Leserzuschrift-DE: Die "neue" Jugend ... nach dem Crash:

Mittlerweile ist für viele von uns der Gedanken nicht mehr fremd, uns mit der Zeit nach dem Crash zu befassen. Teils freudig, teils ungewiss, wie das alles werden wird. Anders als heute auf jeden Fall. Für uns Erwachsene, die angefressen vom Staat und seinen Lakaien sind, gibt es so vieles, was uns besser erscheint, ja sicher auch besser sein wird. Denn wir sind die jetzige Gesellschaftsform satt und ebenso die Konsumwelt der verlogenen Geldprotzer um uns herum. WIR sind reif für einen sauberen Rückschnitt in einfachere, klar strukturierte Ordnung.

Wie wird das aber jenen ergehen, für die eine solche Änderung absolut unvorstellbar ist? Ich meine jene Generation, die noch nicht mal von den Großeltern was über das frühere "einfache" Leben erfahren hat? Ich denke jetzt an die 20-30jährigen, die ohne Handy am Ohr nicht über die Straße gehen und wo Chillen (in der heutigen Jugendsprache für „entspannen" oder „abhängen" ) eine Geisteshaltung geworden ist. Sie werden ins Bodenlose fallen... Ausbildung, Arbeit, Stütze, Party, Hotel-Mama ... alles weg. Wie werden sie reagieren? Es wird sich auch hier schnell die Spreu vom Weizen trennen: Mit gesundem familiärem Hintergrund wird man sich drein fügen und ein Überleben planen --- sofern die Stärksten nicht bereits in Banden organisiert sind, der Hunger ist meistens der beste Lehrmeister. Stärke als Aggressivität wird bei den Jungen wieder neu entstehen. Die Hampelmann-Männlein haben ausgedient. Auch die heutigen Modepüppchen-Frauen müssen umlernen, denn jetzt zählt handfestes Zupacken ohne Nadelbruchzickerei.

Und was ist mit den 10jährigen? Eben noch zu den "Größeren" zählend, weil sie nach Beendigung der Grundschule in die sog. weiterführenden Schulen durften ... jetzt ist da nix mehr zu machen, der harte Alltag ist die neue Schule des Lebens. Manche werden zunächst der verhassten Schule keine Träne nachweinen... bis sie merken, was für ein Schlaraffenland das war, damals ... Sie werden frühzeitig erwachsen werden (müssen), denn ihre Eltern sind zwar noch erziehungsberechtigt - aber viele werden diese Funktion nicht mehr ausüben können. Weil sie selber überfordert sind. Auch hier wird eine neue, ganz andere Kriminalität entstehen. Was wir heute bei den jugendlichen Banditen aus der Einwandererkultur sehen, ist ein Vorgeschmack.

Und die Jüngeren, die Kindergarten-Kinder und die Allerkleinsten? Ich denke, für sie wird eine Veränderung hinsichtlich Konsumhaltung leichter vonstatten gehen - sofern ihnen das Wichtigste nicht entzogen wird: die menschliche Nähe und Fürsorge. Es wird sich zeigen, ob und wie schnell ein Generationsgefüge entstehen kann, das jetzt lebensnotwendig ist. Sofern es nach dem Crash noch sorgende Großeltern gibt, wird man sich ihrer weisen Ratschläge auf einmal dankbar bedienen. Ohne mediale Ablenkungen zur Aufweichung des gesunden Menschenverstandes kann auch dieser wieder entstehen.
Um ehrlich zu sein, ich glaube nicht, dass das alles ohne viel Leid und Tote gehen wird... Und es bekümmert mich. Aber ich sehe auch einen Hoffnungsschimmer für diejenigen, die den Berg dann überwunden haben werden.

Auch unter den Jungen wird es viele Hungertote geben. Eine Bevölkerungsreduktion von 1/3 durch Hunger, Kälte, Kriminalität kann schon sein. Meine Elite-Quellen empfehlen deshalb auch, dass man eine Fluchtburg am Land hat.WE.

[19:10] Der Mexikaner dazu:

Zuerst einmal gilt mit Sicherheit der Eliten-Hinweis mit der Fluchtburg deshalb, weil innerhalb der Städte bzw. entsprechender Brennpunkte die ethnische Zusammensetzung alles andere als homogen ist, was zusammen mit nicht mehr existentem Sozialstaat bzw. Transfereinkommen sofort zu extremen Auseinandersetzungen fúhrt.

Gewaltausbrúche wie Rostock-Lichtenhagen oder Hoyerswerda Anfang der 1990er sind dagegen dann Kindergeburtstag.

Hinsichtlich der jüngeren Generation (alle bis 30) werden sich vermute ich vier Gruppen bilden:

Gruppe 1: Hat ein wenig bis genug EM angespart und sich entsprechend vorbereitet. Sind höchstens 0,05 % dieser Altersgruppe und fast immer männlich. Der Hauptkunde bei EM ist männlich und über 45.

Gruppe 2: Hat entsprechende handwerkliche Fähigkeiten, keine zwei linken Hände und ist in der Lage, ein Problem zu lösen, evtl. auch unternehmerische Denkqualitäten. Gutes Organisationstalent. Vielleicht 5 % der Altersgruppe

Gruppe 3: Der Rest, also Konsumschafe mit Konsumkredit (ich glaube die kommen nie wieder oder nur extrem schwer wieder hoch, selbst mit handwerklicher Ausbildung und Fähigkeit) , Inhaber zweier linker Hände

Gruppe 4: Transferleistungsempfänger aller Art, welche diese Geldzahlung als permanent einschätzen, etc.

Gruppe 3 und 4 werden sich wohl nach entsprechender Dezimierung (verhungern) am Feld oderin entsprechend anderen niederen Hilfsarbeiten (Knecht, Dienerschaft, etc.) einfinden

Gruppe 1 hat gute Aufstiegschancen, wenn sie korrekt handelt

Gruppe 2 kann auch durchkommen, wird wohl den Lebensstandard halbwegs halten können.

Wie so etwas im Ergebnis aussieht, kann man in dieser Fotostrecke aus dem Russland der 90er Jahre entnehmen. Grauslich.

http://www.themoscowtimes.com/multimedia/photogalleries/this-is-what-the-ruble-crisis-looked-like-in-the-90s/5590.html

Bald in unserem Theater.


Neu: 2014-12-19:

[16:15] Leserzuschrift-Cartoon: Zukunftstraum aller Emanzen nach der Wende

[11:55] PI: Christian Ortner (Die Presse): Wiegt eine Karikatur schwerer als 132 ermordete Kinder?

Auch in Österreich wird es bald Anti-Islam-Demos geben. Ihre Teilnehmer pauschal als Nazis zu diffamieren wird die ursächlichen Probleme kaum lösen. Ein paar Meldungen aus den vergangenen Tagen: In Australien ermordet ein islamistischer Extremist zwei Ungläubige in einem Café; in Pakistan massakrieren islamistische Extremisten über 130 Kinder; in Nigeria sprengen islamistische Extremisten 40 Menschen an einer Bushaltestelle in die Luft. Der Islamische Staat veröffentlicht neue Videos von Massenhinrichtungen und ein Foto, das zeigt, wie ein der Homosexualität bezichtigter Mann darob vom Dach eines Hauses in den Tod gestürzt wird.

Und die linken Hetzer bezeichnen friedlich Islamkritiker als Nazis! TB


Neu: 2014-12-18:

[19:30] Focus: Führerschein-Eklat von Marco Reus Deshalb ist der BVB-Star jahrelang nicht aufgeflogen

1. Wie ist das Strafmaß zu bewerten?

„Es klingt für mich zunächst mal normal. Marco Reus ist Ersttäter, da erfolgt eine Geldstrafe. Diese orientiert sich immer an der Höhe des geschätzten Netto-Einkommens. Der Staatsanwalt geht also davon aus, dass Marco Reus 6000 Euro pro Tag, also 180.000 Euro monatlich, verdient."

Es ist einfach unglaublich, was diese Fussball-Stars verdienen. Wohlgemerkt, das ist Netto, nach Abzug der Steuern. Den meisten bleibt wenig, da sie alles rauswerfen.WE.
 

[8:00] Neuer Schwachsinn aus der Uni-Welt: Feminismus macht dumm: Sexualstrafrecht nicht mehr lehrbar


Neu: 2014-12-17:

[15:20] Leserzuschrift-DE zu Aufklärung an Schulen: Sex ist die neue Algebra

Der hannoverische Landtag hat beschlossen, dass künftig in allen Jahrgängen und allen Fächern „geschlechtliche Identitäten" behandelt werden müssen. Doch was als Fortschritt erscheint, ist ein Rückfall in die Zensur und die staatliche Bevormundung – auf dem Rücken der Kinder.

... erst wird nichts oder nur Unsinn vermittelt, anschließend werden die Kinder mit einem Besuch beim SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) bestraft. Arbeit haben dann » Kinderärzte » Psychologinnen » Physiotherapeutinnen » Sportwissenschaftler » Ergotherapeutin » Logopädin » Heilpädagogin/ Interdisziplinäre Frühförderin » Sozialarbeiterin » Kinderkrankenschwestern » ......

Gott befreie uns von davon.

Ja, die Befreiung von dieser Dekadenz, die offenbar gerade zugespitzt wird, wird kommen. Die Abgeordneten, die das beschlossen haben, gehören ins Straflager. An dieser Selbst-Diskrediterung des staatlichen Bildungssystems sieht man sehr schön, dass dieses verschwinden soll.WE.

[16:30] Der Zyniker:
Genau diese Personen sind die Täter dieses Wahnsinns, der auf dem Rücken unserer Kinder ausgetragen wird!
Und diese Leute machen doppelte Kasse, indem sie zuerst zulassen und befürworten, die Kinder zu zerstören, und danach so tun, als ob sie an einer Heilung interessiert sind!
Hoffentlich haben die bald ausgedient!
ICH VERACHTE EUCH!

Da werden bald Massen von solchen Personen auf einen total gesättigten Arbeitsmarkt fliegen.WE.
 

[09:11] T-Online: Wildpinkeln im Schlossgarten kostet 64-Jährigen Bußgeld

Weil er in einen Park urinierte, hat das Amtsgericht Stuttgart einen Frührentner zu einem Bußgeld verurteilt. Der 64-Jährige war Mitte August von einer Polizeimeisterin dabei ertappt worden, wie er hinter einem Busch im Schlossgarten pinkelte.

Dahinter steckt natürlich Methode. Man will dne Bürgern zeigen, wer die Macht hat und durch solche Urteile die Autorität fördern. Und die großen systemrelevanten Gangster aus Bank und Politik kommen mit Milliardenbetrügereien ungestraft davon.Dazu Ayn Rand: Wenn deine Gesetze dich nicht vor ihren Machenschaften schützen, die Gesetze sie aber vor dir schützen! TB
 

[09:08] Dringender Bedarf an einem Winterurlaub in Österreich mit ausreichend Apres Ski durch österr. Schilehrer

[14:45] Ein Schilehrer greift diese verrückte Lesben-Bestie sicher nicht an.WE.
 

[08:03] Danisch: Die Berliner Rektorenkonferenz zu Gender Studies

Gerade die Gender Studies befördern die kritische Auseinandersetzung mit Diskriminierungen, die differenzierte Wahrnehmung sozialer Wirklichkeit und Ungleichheit und damit die Demokratisierung unserer Gesellschaft. Sie gehören zum wissenschaftlichen Profil der Berliner Hochschulen und tragen wesentlich zu ihrem internationalen Ansehen bei. Wie jede Disziplin formulieren sie Thesen, die das wissenschaftliche Denken anregen und voranbringen, auch und gerade wenn sie Kontroversen auslösen. Niemals aber darf dieser in der Wissenschaft natürliche und gewollte Sachverhalt zu persönlichen Diffamierungen oder Angriffen auf ein Fach führen. Der fair und sachlich ausgetragene wissenschaftliche Meinungsstreit ist das Lebenselixier einer intakten Hochschule.

Wer noch kurz vor Weihnachten abnehmen will, sollte das hier lesen! TB

[14:45] Nein, nicht abnehmen, sondern Anzeigen an die Volksgerichte schreiben. Die gehören alle ins Straflager zu echter Arbeit.WE.


Neu: 2014-12-16:

[10:20] Nein, es ist die strategische Zerstörung der politischen Klasse: Genderwahn und Frühsexualisierung! Die strategische Zerstörung der menschlichen Gesellschaft

[10:15] Bild: Dieser Kandidat war mal Multi-Millionär!

„Warum ist von diesen vielen Millionen nix übrig geblieben?" will Günther Jauch (58) denn auch von seinem Kandidaten wissen. Haas klärt auf: „Mit 38 Jahren habe ich mir einen Lebenstraum erfüllt und eine mittelalterliche Burg gekauft."

Sein ganzes Privatvermögen habe er damals in das Projekt gesteckt, für die Restaurierung zusätzlich noch Kredite aufgenommen. Die Konsequenz: Reiner Haas musste Privatinsolvenz anmelden

Auch wenn der Adel wieder einmal In sein wird: eine Burg sollte man sich nicht kaufen, die bringt einen finanziell um.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE: Es muss keine Burg sein.

Es reicht einfach über seine Verhältnisse zu leben und Folgekosten nicht ganz klar einzukalkulieren.
Egal ob Hauskauf aus den Sechzigern, weil gerade günstig, oder Auto zum Restaurieren. Immer brauche ich Zeit und Geld. Und wenn ich nicht wirklich perfekte Hände für diese Arbeiten habe, Finger weg.
Ein sehr sehr guter Karosseriebauer kaufte einen verunfallten Porsche. Hat diesen perfekt hergerichtet und trotzdem zugeben müssen, den Aufwand und die Teilekosten unterschätzt zu haben.
In der Summe, wäre ein nicht verunfallter Wagen vllt 2-3 k € teurer gewesen. Aber er hätte 3 Sommer früher Spass gehabt.
Ich erlebe gerade an einer Gewerbeimmobilie wie man sich aufgrund von Energieeffizients und Optik übernimmt.
Es wird versucht werden dies dann auf die Mieter abzuwälzen, nur ob diese das Mitmachen werden, ist zu bezweifeln...........so der Tenor, jetzt schon.
Vllt kann man diese Immo dann günstig schnappen, wenns kracht
 

[9:30] Jetzt darf die Wahrheit raus: Ökoautos sind insgesamt schädlich


Neu: 2014-12-15:

[17:10] Noch mehr Unsinn: “Ei_ne inter_essierte Le_serin”: Gender-Wahnsinn an österreichischen Unis artet aus

Weg mit diesem System der Dekadenz.

[17:30] Der Mexikaner:
Im Steinbruch können die abzubauenden Brocken gern gegendert werden. Aber bitte im Kopf, ohne Sprache.
 

[15:20] Eine Seuche der grünen Dekadenz: VEGANISMUS Eine moderne Seuche rasant auf dem Vormarsch

[09:23] Mannheimer: Michael Mannheimers Aufruf zum allgemeinen Widerstand gegen das politische Establishment gemäß Art.20 Abs.4 GG

Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz hat den folgenden Wortlaut: "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist." Ich bin mir der Tragweite meines Aufrufs voll bewusst. Über den Islam ist mittlerweile genügend bekannt, um jedem ein fundiertes Urteil zu erlauben.


[08:25] Leser-Kommentar-DE zu den derzeitigen Verhältnisen in Deutschland:

Wie schon bereits hier in mehrern Zuschriften ausgedrückt, ist die derzeitige Lage nicht mehr auszuhalten. Die Menschen drehen alle nur noch am roten Rad und deren Sinne sind sowas von verblödet, wie man es sich noch vor ein paar Jahren noch nicht vorstellen konnte. Ich spreche hier aus Sicht des Handwerks mit Kundenkontakt aus der Masse. Waren diese aus meiner Anfangszeit noch froh, dass ein Handwerker gekommen ist, so muss man heute als Handwerker nur noch den Deppen machen und sich mit Ebay, Baumarkt und Konsorten als Vergleichsportale abärgern.

Den Rest geben noch eine in den letzten Jahren hinzugekommene Bürokratie und Vorschriftenwut, die, erschaffen von der Industrie, ausser vorprogrammierten Ärger kaum etwas bringt. Och, sorry, natürlich bringt das was: nähmlich tausend Möglichkeiten für Einwände des Auftraggebers, um seine Rechnungen nicht zu zahlen.

Was wird nun mit dem Handwerk nach dem Crash? Der berühmte Spruch "Handwerk hat goldenen Boden" kann mich hier nicht wirlich überzeugen - und dies aus folgenden Gründen:
Erstens wird für die erste, längere Zeit für Handwerksaufgaben das benötigte Geld fehlen. Die überlebenden Bauherren, so nenne ich die jetzt einfach mal, müssen auch erst wieder zu was kommen. Dann wird mir ganz übel, wenn ich an die nun heranwachsenden Generation an "Handwerkern" denke, die dann ev. noch vorhanden sein wird. Heute ist es schon so, dass die Handwerker aus meiner Generation (50+) schon am Ausscheiden sind, weil diese durch körperliche, jahrzehntelange Arbeit einfach fertig und kaputt sind. Und das was nun an Nachwuchs nachkommt ist zum großen Teil in die Tonne zum klopfen: Null Ehrgeiz, null Zuverlässigkeit, und am allerschlimmsten, nur noch Zusammenschrauber. Letzteres deswegen, weil das Handwerk einfach zu Vieles an die Industrie abgegeben hat! Ergo fehlt bei den Übriggebliebenen das fundamentäre Grundwissen des Handwerkers schon mal um überhaupt noch was von Grund auf selbst herzustellen und zu bauen. Logische Zusammenhänge erkennen um funktionierende Anlagen und Systeme zu erstellen ist bei den "jungen" einfach Fehlanzeige. O.K., nicht bei allen aber bei den meißten schon.

Hier bin ich nun echt etwas ratlos, wie die Zukunft nach dem Crash aussehen könnte. Vielleicht hat jemand bereits einige Vorstellungen oder auch schon Infos (WE?), was auf dieser Ebene so zu erwarten ist. Die Industrie wird wohl irgendwie wieder hochgefahren werden. Aber mit der Industrie werden keine kleinen Handwerksaufgaben, Reparaturen, Umbauten etc. gemacht.

Was ist sonst noch zu erwarten? Ich komme aus der Haustechnik und habe mich in den letzten Jahren eher schon von Privatkundschaft aus oben genannten Gründen zurückgezogen, da es einfach nicht mehr auszuhalten war. Ebenso geht mir die über hundert Jahre alte Technik, die nur in immer neuen Verpackungen aufgetischt wird, auf den Geist. Natürlicht ist mir bewusst, dass die energiefördernden Konzerne die Macht haben - hatten - lange überfällige Neuerungen zu unterdrücken, jedoch kann dies nicht ewig so sein. Es liegt mit Sicherheit schon viel in den Schubladen, die die alten Techniken ablösen.

Wünschenswert wäre, und ich denke das ist auch im Sinne der Eliten, wieder eine Ausbildung von der Pike auf, keine "Ein-Teil-Für-Alle-Fälle"-Schrauberei mehr, und vor allem wieder eine Situation im Sinne auf gleicher Augenhöhe von Handwerker und Handwerkskunde. Nur so kann auch wieder eine solide Gesellschaft aufgebaut werden, auf deren Schultern ein gesundes Reich getragen werden kann. Das Handwerk war geschichtlich schon seit jeh her eine der tragenden Säulen in der Gesellschaft.

[09:40] Der Silberfuchs an den frustrierten Handwerker:

Ich habe das perfekte Gegenmittel für Sie, um den bei Ihnen aufgebauten Frust etwas abklingen zu lassen:
Kaufen Sie 1000 (+X) Unzen Silber und 30 gelbe Musiker-Unzen (ebenfalls +X) und nehmen Sie danach bis zum Crash nur noch die Aufträge an, die Sie brauchen, um Ihren Laden aufrecht zu erhalten. Nach dem Tag X können Sie sich mit dem Metall zur Ruhe setzen oder nur noch so viel machen, wie Sie Spaß dabei haben. Und schlafen Sie mehr, jedenfalls regen Sie sich nur noch über Dinge auf, die Sie selbst ändern können, dann leben Sie gesünder und länger! Falls Sie jedoch ALLEIN leben, um zu arbeiten, dann ignorieren Sie bitte meine Wortmeldung. (Ich sperre meinen Laden am Tag X zu. Ob ich auf einem anderen Gebiet in einem anderen Fach neu beginne, sehe ich dann...)


Neu: 2014-12-14:

[10:30] Cartoon: Kulturmarxisten


Neu: 2014-12-12:

[20:20] Leserzuschrift-FR: Danke!

Danke ! Wir sind bereits in einem Zustand , da ist es uns egal , Haubtsache der Wahnsinn geht so nicht weiter. Entweder hopp,oder top. Wir haben auch keine Angst vor dem Tod, schrecklicher ist die Vorstellung, es ginge ewig so weiter. Das haelt kein geistig gesunder Mensch mehr aus! Man lebt schon lange irgendwie wie in einer Parallelwelt. Um einen herrum soviele zombieaehnliche Wesen, die man nicht als Menschen mehr bezeichnen kann, sondern in einem nur Eckel hervorrufen.

Es gibt natuerlich auch einige Wenige Vernuenftige, auch wenn die noch nicht reif sind- aber die leben wenigstens noch, bekommen noch hi und da etwas mit, die Anderen wirken wie programmiert..so aehnlich wird wohl dann auch die Ueberlebensrate ausschauen. Die Meisten werden dann wohl -wie auch immer. Es gibt auch Waffentechnologien, die Menschen dann ruhig halten, bis es vorbei ist, diese wird man wohl einsetzen.

Auch wenn Keiner sich sicher sein kann, ich habe schon das Gefuehl, dass wir ueberleben werden, auch wenn wir nicht so riesig vorsorgen konnten-es wird reichen und danach ist auch bald wieder viel Platz und nahrun,g uebrig, dass auch Jene die Chance haben, die nicht so vorsorgen konnten. Ja, ich bin sicher ,so wird das ablaufen.

Auf einen Neuanfang! Fuer uns ,die noch Mensch geblieben sind!

Bald kommen wieder normale Zeiten.
 

[09:41] austrittsblog: Unverzichtbare Eckpunkte einer weltweit zukunftsfähigen Gesellschaftsgestaltung

Diese Handreichung kann nicht erschöpfend sein. Sie beschränkt sich auf die wesentlichen, für eine zukunftsfähige Gesellschaftgestaltung unverzichtbaren, internationalen und nationalen Rahmensetzungen. Ohne diese drohen alle nationalen Bemühungen und Wohlstandsmodelle ausgehebelt zu werden. Sie sind so verfasst, dass sie weltweit für alle Gemeinwesen anwendbar sein sollten. Österreich wird beispielhaft angeführt.

Natürlich kann so eine Schrift nicht vollständig sein - aber es sind sehr gute Ansätze enthalten. Gute Wochenendlektüre! TB
Dazu passend: Auf der Suche nach einer neuen Ordnung


[09:07] Leser-Kommentar-AT zum gestrigen Männerverzicht-Beitrtag:

möchte ich doch noch ausnahmsweise etwas anmerken und vielleicht können Sie es noch nachträglich heute reinstellen.
Frauen die sich nur durch formales Bildungsniveau definieren
können und dementsprechend ihre Lebenspartner auswählen, sind für mich Idiotinnen.
Immerhin gehören (formale) Dummheit und Ignoranz zusammen.
Unsere Gesellschaft ist leider nach folgendem Schema aufgebaut:
Ein Kaufmann kauft eine Ware überteuert ein, aber anstatt mit dem Großhändler zu streiten und
die Ware zu diskontieren oder den Betrüger zu lynchen, sucht er jetzt einen, der noch dümmer ist
als er, und gibt die Ware weiter.

Dasselbe findet auch beim Bildungssystem statt.
Jeder ist süchtig und möchte einmal der Boss sein, der am bravsten war, darf es (vielleicht) einmal werden.
Es geht nicht so sehr darum, intelligent zu sein sondern was heutzutage über den Studienerfolg
entscheidet ist, wie viel Sitzfleisch jemand hat, den Blödsinn zu ertragen, denn man als Bildung eingetrichtert
bekommt.

Früher gab es so etwas wie eine Betragensnote in der Schule und ich glaube, die wurde abgeschafft.
Aber das ändert nichts daran, dass Frauen heute ganz brav sind in den Gymnasien und Uni's und da
darf sie dann halt schon ihre Karriere machen, denn die Prüfer legen viel mehr Wert auf Formen als auf
Inhalt und die heutige Gehirnakrobatik ist halt eine Form davon.

Das gilt natürlich für beide Geschlechter, allerdings scheinen Frauen hier den "Vorteil" zu haben,
etwas dümmer, sorry, meinte braver zu sein und gefügiger, und dadurch verschaffen sie sich dann eben ihre Abschlüsse.
Wenn Mann dann auch so brav ist und ver-fraulicht, darf er (oder sie) dann auch abschließen.
Vielleicht sollte man auch das Kopftuch für den Mann auf Uni's einführen?
Also, niemand sollte sich davon blenden lassen.
Noch einmal, wer sich nur so definieren kann, ist ein Idiot oder eben eine Idiotin !!!
Bildung ist nur eine Waffe der Schwachen. Intelligenz kann man nicht lernen.
Und darum haben die formal Gebildeten auch soviel Angst davor.

Zeit für den guten alten Kurz-Disclaimer: Die hier veröffentlichten Meinungen müssen nicht immer mit der Meinung der Redation konform gehen.


Neu: 2014-12-11:

[13:30] 20min: Darum verzichten viele Frauen auf einen Mann

Was ist der Grund für diese Entwicklung? Im Vergleich zu früher seien Frauen selbstständiger und finanziell weniger abhängig von Männern. 1980 hatten nur 3,1 Prozent aller Frauen in der Schweiz einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss, 2013 waren es hingegen 31,3 Prozent. «Für viele junge Frauen hat die Karriere oberste Priorität und es bleibt nicht genug Zeit für eine Beziehung», erklärt Dania Schiftan vom Zentrum für interdisziplinäre Medizin und Sexologie in Zürich. Sie glaubt allerdings, dass das Bedürfnis nach einer Beziehung trotzdem vorhanden sei: «Viele Frauen fühlen sich einsam.»

Es ist der absolute Wahnwitz, was der Karrierewahn aus unserer Gesellschaft gemacht hat.WE.

[14:16] Leser-Kommentar-DE zum baluen WE-Kommentar:

Nicht NUR der Karrierewahn. Auch wenn das hier einige nicht hören und lesen wollen, mit auch ein Grund für viele Single-Frauen ist auch der das viele Herren der Schöpfung noch immer nicht kapiert haben das -wenn sie eine Partnerin auf Augenhöhe haben wollen- dieser auch auf solcher begegnen sollten. Gilt speziell für die Zeit nach der Balz!

Ja, Ausbildung und Einkommen haben´s möglich gemacht. Und ich auf meine Person bezogen werde diese Variante sofort wieder wählen sollte meine bessere Hälfte mal der Meinung sein ich sei ausschliesslich für seine Ernährung und Wäsche zuständig. Wohlgemerkt, die Kohle dafür hab ich auch selber. Die Anmerkung diesbezüglich ist rein prophylaktisch um einer eventuellen Diskussion bezüglich der aktuellen Rechtssprechung vorzubeugen. Bin ich jetzt eine Emanze? wenn ja, von mir aus...

[14:27] weiteres Leser-Kommentar-DE zu Frauen:

Der wahre Grund ist aber das viele Frauen durch das heutige Fernsehprogramm zu Freizeithuren geworden sind Dank den sendungen wie zb. Sex in the City etc, und von daher gar nicht mehr in der Lage sind innige Beziehungen zu führen ;)

Kenne die Serie nicht so gut, glaube aber nicht, dass die Serie der Gund ist. Ich glaube eher, dass die Serie - wie andere US-Serien auch - einen gesellschaftlichen Trend aufgenommen hat und denselben auf die Spitze treibt, um Quote zu erzielen.  TB

[14:41] Der Bondaffe zum Männerverzicht:

Meine Damen, als Mann muß ich das respektieren. Und ehrlich, ich habe vollstes Verständnis. Ihr seid top ausgebildet, schaut ebenso top aus, habt eine enorme Ausstrahlung, seid selbstbewusst, selbstständig, finanziell unabhängig, vielleicht auch reich, hoch gebildet und hoch intelligent, gesellschaftlich anerkannt, karrierebewußt, ehrgeizig, anspruchsvoll, modern, hip, lebensfroh. Man hat euch emanzipiert, dass es eine Freude und Wonne ist, ihr habt es der Gesellschaft gezeigt, auch den Männern, was in Euch steckt. Und erst die Karriere, Ihr könnt stolz auf Euch sein, das habt Ihr alles geschafft. Ihr habt Eure Träume verwirklicht Und ich bin auch froh. Denn auf jede Single-Frau von Euch kommt ein freier, ungebundener, familienentstresster, familienproblementlöster Mann. Um es auf den Punkt zu bringen: "Meine Freiheit gönn' ich mir!". In diesem Sinne.

[15:58] Leser-Kommentar-DE zum Männerverzicht:

Der Kernsatz ist in meinen Augen und auch aus meiner Erfahrung dieser hier, das fängt schon in den Jugendjahren an:«Viele Frauen wollen keinen Mann mit einem tieferen Gesellschaftsstatus», sagt Patrik Schellenbauer von Avenir Suisse.
Trotz Emanzipation falle die Ernährerrolle meistens den Männern zu. «Die Gesellschaft akzeptiert Hausmänner noch immer nicht.»

Sogar hartgesottene HG Leserinnen wollen nur Männer "auf gleicher Augenhöhe", also eher größer, mit Stöckelschuhen muß es sich auch noch ausgehen. (z.B. hier: Gesellschaftsseite, 2014-05-12.) [Anm.: Wie laut wäre der Aufschrei, wenn ich als Mann ein Leben lang nur Frauen "mit gleicher Fruchtbarkeit" wählen würde? ;o) ]

Angeblich verhält sich die Akademikerquote in den DACH-Staaten mittlerweile schon wie 60% : 40% zugunsten der Frauen.
Laut Adam Riese muß also auch ohne Crahs ein Drittel der künftigen Akademikerinnen auf einen "Graduierten" verzichten ...

Ich bin nicht so streng, wie andere HG Kommentatoren und habe nichts gegen "Karrierefrauen", wenn diese sich nur nicht
so ziehren und sich auch 'mal mit Arbeitslosen oder Hartz IVlern liieren würden, "umgekehrt" ging es doch auch Jahrhunderte...

Einerseits aber nach "Quotenregelungen" zu schreien und gleiche oder gar höhere "Durchschnittsgehälter" für Frauen zu fordern, anderseits
aber nur (deutlich) "wohlhabendere" Männer zu wählen, ist schlicht und einfach geisteskrank und wird als solches auch sehr bald verschwinden ....

Diese Kernaussage hat auch die Leserin von heute [14:16 Uhr] NOCH nicht verinnerlicht:

"Umso gleichberechtiger Frauen in der Arbeitswelt auftreten, desto niedrieger müssen Sie Ihre Ansprüche in der Partnerwahl stellen."
Zumindest kein "reicher, größer, besser" mehr. Sorry, das ist keine Schikane, sondern bloß Mathematik & Statistik ...

[19:45] In Zukunft wird der Besitz an Gold und Silber bei der Partnerwahl die grösste Rolle spielen, die Karrieristen werden hungern.WE.

[16:53] Leser-Kommentar-DE aus einem anderen Blickwinkel:

Ich muss jetzt mal meinen Senf dazu geben. Ich war 20 Jahre selbständig und habe vor 3 Jahren alles aufgegeben. Nicht, weil der Betrieb nicht lief, sondern weil mir die "Blasen am Arsch" auf den Sack gingen und nicht mehr gewillt war, diesem Staat auch nur einen Euro in der Rachen rein zu überweisen.
Meine Frau steht seit 25 Jahren im selben Job und der wird ganz gut bezahlt. Heute bin ich Hausmann und über sie versichert. Natürlich sind wir auf Augenhöhe und sie respektiert meine Entscheidung.
Natürlich mache ich noch ein wenig für *Freunde* und tausche..........
Aber letztendlich führe ich den Haushalt und wisst ihr was.......mir machts Laune :-) Endlich Zeit für so viele andere Dinge wie zb. meinen Oldtimer oder Jagen gehen :-)
Schnell noch meinen Dank an Walter und Thomas die mich nun schon Jahre mit prima Infos begleiten.

[17:07] letzter Leser-Kommentar dazu und insbesondere zum BEitrag von 15:58:

Nein, das liegt in der Natur der Frau. Sie moechten für sich und die Brut nur das Beste. Der einfachste Weg ist nach wie vor, sich hoch zu voegeln. In unsicheren Zeiten sind dann starke Männer gefragt.

Das Thema ist durch für heute. Ich verweise auf die Möglichkeit des WEiterdiskutierens auf dem Hartgeld-Forum! TB
 

[12:10] Der Schrauber zu "Helikopter-Eltern" bringen Unterricht an Stuttgarter Schule zum Erliegen

Übervorsorgliche Eltern haben in einer Stuttgarter Schule für massive Störungen gesorgt: Selbst nach Beginn des Unterrichts standen die Mamas und Papas oft noch im Klassenzimmer und redeten auf die Lehrer ein. Schließlich platzte dem Rektor der Kragen.

Man braucht sich nicht über die Dekadenz in den Schulen wundern. Diese Helikoptereltern sind es, die den Schwachsinn in die Schulen tragen. Etwa keine Noten zu geben, keine Diktate, schreiben wie man lustig ist und dergleichen mehr.
Nichts darf auch nur den Anschein von Leistungsdruck haben, Stoff der lernaufwendig ist, ist natürlich völlig unnötig, abschaffen. Meinen diese Eltern.
Schlimmer als Benotung für das arme, geplagte Goldstück, das oft zum Miststück verzogen wird, kann nur noch ein nützliches Bauvorhaben in Sichtweite der noch heiligeren Kredithütte sein.
Lehrer, die noch normalen Unterricht abhalten wollten, könnten gleich die Versetzung beantragen, also machen sie Gender, Klima, Namen tanzen, Schuldreligion.
Das klappt prima, da schreiben die Mädchen gute Noten (wenn es die noch gibt), die Migrantenkinder schlafen und die Jungs bekommen ADHS und Ritalin.
Deutschland im Jahre 2014. Gestern standen wir am Abgrund, heute vor unbezwingbaren Steilwänden.

Bald werden  sie alle um ihr eigenes Überleben kämpfen.

[17:00] Der DAX-Insider zu den Helikopter-Eltern:

zu den "Helikopter-Eltern", die meinen zu schwieriger Lernstoff müsse vom Lehrplan gestrichen werden:
Meine Patenkinder berichten mir regelmäßig aus der Schule. Es ist tatsächlich so, dass ZUVIEL, ZUSCHNELL und PRAXISFERNER NUTZLOSER MIST per Druckbetankung in die Hirne gestopft wird. Wozu die ganzen Formeln und Auswendiglernerei, wenn man davon nichts praktisch anzuwenden vermag? Wenn ich an meine Schul- und Studienzeit zurückdenke, konnte man etwa zwei Drittel davon in die Tonne klopfen. Bitte nicht vergessen: Den Lehrplan machen irgendwelche staatsgläubigen Bürokraten ;-)
 

[10:30] Cartoon: Feministin


Neu: 2014-12-10:

[09:14] T-online: Vor Kita-Besuch soll Impfberatung zur Pflicht werden

Eltern, die ihr Kind erstmals in eine Kindertagesstätte schicken, sollen künftig eine Impfberatung absolvieren müssen. Das sieht nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" ein Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor. Er soll voraussichtlich am 17. Dezember im Kabinett behandelt werden.

Dies rein zur Info - bitte keine Impfdiskusion! TB
 

[08:24] DWN: Tastatur hat Vorrang: Finnland streicht Schreibschrift vom Lehrplan

In Finnland setzt man ab 2016 auf das Tippen als wichtigste Form der Kommunikation. Die Schreibschrift hat ausgedient. Kinder sollen vermehrt lernen, schnell auf Tastaturen und Smartphones zu schreiben.

[14:10] Leserkommentar-DE:
Da werden zukünftige Pfeifen rangezüchtet. Es reicht wohl, dass sie dann ihren Fingerabdruck oder den implantierten Chip vorlegen - statt Unterschrift. Oder werden sie die Unterschrift dann auch mittels Computers erstellen lassen?
VIELLEICHT hätte ihnen jemand sagen sollen, dass Schreibschrift auch die Intelligenz fördert, denn durch das Training wird die Feinmotorik trainiert und die wirkt auf die Entwicklung des Gehirns.
Wahrscheinlich reicht es aber in Zukunft, dass die Kinder ihre Lehrer und Politiker PC konform ansprechen. Und dafür reicht Auswendiglernen. Intelligenz stört da nur.

Die Finnen wollen wohl ganz modern wirken.


Neu: 2014-12-09:

[09:58] Geolitico: Wodurch die Demokratie zerfällt

Wir erleben eine Fundamentalkrise des politischen Systems. Doch von wem geht sie aus? Wer rüttelt an den Grundfesten? Sind es Politiker wie FN-Chefin Marine Le Pen?

[12:45] Das politische System ist einfach in die Jahre gekommen und hat vom Volk abgehoben.WE.
 

[09:04] Geolitico: Wie Verbraucher verdummt werden

Rote, gelbe und grüne Punkte an  Lebensmitteln sollen Kunden zeigen, was gut für sie ist und was nicht. So wird Erfahrungswissen beseitigt und Denken gleichgeschaltet.

[12:45] Hier sehen wir den kleinlichen, politischen Nannystaat von heute, der sich in alles einmischen will. Weg damit.WE.

[09:49] Der Schrauber dazu:

Das ist übrigens eine gute Idee: Alles, was die EU mit rot als ganz, ganz böse markiert, ist gut und klare Kaufempfehlung. Und umgekehrt: Vorsicht vor allem, was die EU empfiehlt! Hersteller sollten sich vorsehen: Das Ding geht nach hinten los.

[10:57] Leser-Kommentar-DE zur Verdummung:

Hallo, hoffentlich werden die Verbraucher mit den vielen bunten Punkten nicht überfordert. Dürfen Lebensmittel mit rotem oder gelbem Punkt noch in die Umweltzone eingeführt werden?Früher hat man auch Sachen mit dem grünen Punkt in die gelbe Tonne oder den gelben Sack entsorgt, muß man den Müll heute (fr)essen?
Nicht daß nun einige die Umverpackung fressen, wobei, könnte evtl. gesünder sein.
Ciao und schönen Tag noch und danke für die wertvolle Aufklärungsarbeit.


Neu: 2014-12-07:

[9:15] SZ: Von allem zu viel

Stress? Weil zu viele Deos oder Joghurts im Regal stehen? Im Einzelnen mag das lächerlich erscheinen. Aber jeder Besuch in einem Supermarkt mit seinen bis zu 25 000 verschiedenen Produkten verlangt dem Kunden Hunderte solcher Entscheidungen ab. Um bis zu einem Drittel ist das durchschnittliche Sortiment seit dem Jahr 2000 gewachsen, seit 1988 hat es sich sogar fast verdreifacht. Hinzu kommen die ständigen "Neuerungen", die meistens bald wieder ersetzt werden. Und jedes Mal muss eine Antwort her: Kaufen oder nicht kaufen? Dieses oder jenes?

Ja, wir haben viel zu viele Produkte, das verwirrt die Kunden. Wir haben aber auch zu viel von den Leuten hinter diesen Produkten: Marketing-Manager, Product-Developer, Werbeleute. Fast alles Akademiker. Ein grosser Kahlschlag ist notwendig.WE.

[10:27] Leser-Kommentare-DE zum Beitrag darüber:

(1) Nicht nur das, es wird einfach nicht genug von dem ganzen Dreck der hergestellt wird auch verkauft, also wird an Verpackungen und Werbung designed bis das menschliche Gehirn, was sich bisher weigerte zu kaufen, geknackt wird und den Körper der da dran hängt zum Einkaufsladen bringt.
Die ganzen Deos sind natürlich, wie die meisten anderen Körperpflegeprodukte voll mit toxischen Stoffen die wiederum ihren Anteil an Erkrankungen an der ahnungslos gehaltenen Bevölkerung auslösen können bis hin zu Krebs. Für den Medizinbetrieb also auch noch ein lohnendes Geschäft und keine staatliche Behörde schreitet ein. Ein Crash ist also nicht nur schlimm sondern kann auch heilsam wirken, wenn mit ihm diese nutzlosen Produkte von der Bildfläche verschwinden. Im Pflegebereich tut es auch ein Stück Kernseife oder Soda und Natron zum Wäschwaschen statt die mit toxischen Duftstoffen vermischten Waschpulver uvm.

(2) Und zu ungesund sind diese Produkte. Ich kenne genügend, die können das aus gesundheitlichen Gründen schon nicht gar mehr essen. Die Bevölkerung braucht gesunde, vernünftige, natürliche und Lebensmittel. Lebensmittel ohne Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Zucker. Man braucht keinen hochgezüchteten und gespritzten Müll, sondern verträglichere ältere Sorten (auch hier müßte es heißen, zurück zu den guten alten Werten). Aber würde man gesunde und unbehandelte Lebensmittel herstellen, da hätte man ja z.B. weniger Kranke für ihre ganzen Mediziner, weniger Geräte für Behandlungen / Medikamente müßten hergestellt werden usw.... Da lebt auch wieder eine ganze Industrie davon.


Neu: 2014-12-06:

[19:00] Sciencefiles: Prof. Dr. Günter Buchholz: “Sektion Gender- und Frauenforschung abwickeln!”


Neu: 2014-12-05:

[14:45] Leserzuschrift-DE zum Bildungssystem:

Ich zitiere hier nur einen der wenigen klar denkenden Dozenten der Uni Hildesheim Dr. Budde (Pädagogik): "In unserem Bildungssystem können nur die best angepassten Menschen die Bildungsleiter bis ganz oben erreichen. Langfristig geht die Wissenschaft daran zu Grunde."

Genauso ist es.


Neu: 2014-12-04:

[17:04] neopresse: Klischee und Entrechtung

Lange ein Tabuthema, wurde »Armut« durch Hartz IV schlagartig zu einem Topthema deutscher Massenmedien Armut hat einen tiefgreifenden Funktionswandel erfahren: Die Furcht aller Besitzenden vor den »gefährlichen Klassen« ist umgeschlagen in deren bloße Verachtung und mediale Verleumdung.

Zuerst enteignen und sich dann vor den Enteigneten fürchten - wie schwach ist das denn?
 

[16:42] sciencefiles: Die große Einfalt: Elisabeth Tuider und Sexualerziehung

Jene "Professorin für Soziologie der Diversität", die an der Universität Kassel eine Position besetzt, die von Steuerzahlern finanziert wird? Ein Leser von ScienceFiles hat sich sehr genau an Elisabeth Tuider und ihre Forderungen, z.B. Analverkehr und die Einrichtung eines Bordells zum Gegenstand der Sexualerziehung von Kindern zu machen, erinnert. Und er hat erhebliche Mühen auf sich genommen, um uns einen Artikel, der in der Dezemberausgabe von Konkret veröffentlicht wurde, zuzuschicken. 

[19:40] Es ist unglaublich, welche perversen Elemente sich an den von unseren Steuergeldern finanzierten Irrenanstalten, auch genannt Universitäten, herumtreiben. Weg, weg, weg mit ihnen. Das härteste Arbeitslager in Sibirien ist richtig für sie.WE.


[9:00] Leserzuschrift-DE: Windeln für Schulkinder:

Noch als Nachschlag bzw. zur Ergänzung zu den Luxusproblemen junger "Elter 1" und "Elter 2".

Mittlerweile höre ich auch vermehrt von wachsendem Anteil an Kindern in der Grundschule 6-9 Jahre die noch Windeln tragen "müssen"... kein Scherz...

Man muss sich direkt Fragen wie die Menschheit es von der Antike bis ins 20. Jahrhundert geschafft hat ohne Pampers und Milchpulver und Babybrei zum kaufen.

Wir brauchen wirklich ein Rosskur, um von dieser Dekadenz wieder wegzukommen.


Neu: 2014-12-03:

[16:15] Cartoon: Grüne Dekadenz


Neu: 2014-12-02:

[15:30] RT: Snowden erhält schwedischen „alternativen Nobelpreis"

[10:00] 20min: Mädchen fallen beruflich in die 1960er-Jahre zurück

Junge Schweizer Frauen fallen laut einer Studie zunehmend in alte Rollenmuster zurück. Mit provokanten Forderungen wollen Forscher und Politiker den Trend umkehren.

Überall geht es zurück zu den alten Werten. Rockefellers Feminismus geht gerade unter und die Feministinnen können es nicht fassen - bis sie selbst entlassen werden.WE.


Neu: 2014-12-01:

[08:51] DWN: Nur spielen und chatten: Jugendliche haben wenig Ahnung vom Internet

Chatten, Videos schauen und Online-Spiele spielen, das können Kinder und Jugendliche. Doch geht es darum, Computer und Internet zu nutzen, um zu recherchieren und die gesammelten Informationen für andere aufzubereiten, stehen die meisten Jugendlichen auf der Leitung. Es mangelt ihnen an der Kompetenz im Umgang mit den neuen Technologien.

[08:46] DWN: Reale Krise: Viele Deutsche können Rechnungen nicht pünktlich bezahlen

Europäer haben vermehrt Schwierigkeiten, ihre Rechnungen pünktlich zu zahlen. In Deutschland liegt die Zahl bei über 50 Prozent. Doch auch Österreicher und Schweizer müssen verstärkt auf ihr Geld achten. Gespart wird beim Ausgehen, Kleidung und Lebensmitteln

[13:30] Die real viel höhere Inflation fordert ihren Preis.WE.
 

[08:07] Kurier: Ein Affront für die Genderforscher

Ein norwegischer Clown hinterfragte die gängige Vorstellung von Gleichstellung. Und förderte Erstaunliches zutage.

[13:30] Die Gender-Tanten sind die wirklich Clowns, weg mit ihnen.WE.


Neu: 2014-11-30:

[10:01] archive: Swedish Left Party Chapter Wants To Make Urinating While Standing Illegal For Men

Take a stand -- and sit down for what you believe in. Male representatives on the Sormland County Council in Sweden should sit rather than stand while urinating in office restrooms, according to a motion advanced by the local Left Party.

Also das wäre der ideale Auslöser für den endgültigen Umbruch. Stehend Brunzen ist im alpinen Raum ein Menschen/Männerrecht, so wichtig wie die Meinungsfreiheit (für viele noch wichtiger). Wer das abschafft, scahfft sich selbst ab. Ich weiß das, ich komm schliesslich von dort! TB

[12:15] Der Schrauber zum letzten Männerprivileg:

Man kann den Schweden alles zutrauen, aber bisher haben sie es wohl noch nicht vorangetrieben. Der Artikel ist nämlich von Sommer 2012.
Allerdings gibt es solcherlei Spinntisiererei hier auch: Es hat immer wieder Genderschimären gegeben, die ein Verbot von Urinalen fordern.

[18:15] Wieder ein guter Beweis dafür, wie total abgehoben von der Realität die Linksparteien sind. Und verbieten tun sie immer gerne.WE.


Neu: 2014-11-28:

[10:45] Der Bondaffe zu Stadtrat erlaubt QR-Codes auf dem Grabstein

Ottobrunn - Zeitgemäße Entwicklung oder Untergang der Friedhofsruhe? Der Münchner Stadtrat hat QR-Codes auf Grabsteinen erlaubt: Sie sollen Friedhofsbesucher auf eine Internetseite mit Fotos und Lebenslauf der Toten führen.

Manchmal fällt sogar mir nichts mehr ein, was es in Dekadenziaschland so alles gibt. Also QR-Code auf dem Friedhof ins Smartphone einscannen und schon erscheint der Lebenslauf des Toten auf dem Handy. Ich hege die Befürchtung, dass es damit noch nicht zu Ende ist. Vielleicht bauen Sie noch eine Webcam in den Sarg ein. Dann kann man bei der Verwesung zuschauen und hätte stets einen Beweis über den Staubverfallsfortschritt. Und die Friedhofsverwaltung wüßte dann, wann sie das Grab ohne Knochen auflösen kann. Also Totalüberwachung bis ins Grab, bald kommt das Jenseits dran.

Wir sind eben in der Endphase eines dekadenten Systems.


Neu: 2014-11-27:

[11:15] Leserzuschrift-DE: Wir haben (angeblich) ein Demografieproblem.

Dieses Standardargument von Zuwanderungs-Fetischisten wird regelmäßig in den Raum geworfen. Schauen wir uns das einmal näher an: Zuerst wird also eine unsägliche familienfeindliche Politik betrieben, bei der sich jeder gebildete deutsche Bürger genau überlegt, ob ein Kind zeitlich und finanziell überhaupt machbar ist. Und wenn er sich dann entschieden hat, dass inmitten des menschenverachtenden Neoliberalismus ein einziger Nachkomme gerade so realisierbar ist, dann wird er für diese mutige Tat noch kritisiert.

Das ist scheinheilig. Denn wer genauer hinsieht, erkennt doch deutlich, dass an Familienförderung und späterer Bildung des Nachwuchses keinerlei Interesse besteht. Die sogenannte Elite schafft ihre Sprößlinge auf Privatschulen, wo sie auf die frei werdenden Entscheider-Positionen vorbereitet werden und den Rest der Gesellschaft degradiert man zu Nutzvieh. Talente und Bedürfnisse der Individuen bleiben außen vor. Es zählt nichts als die Formbarkeit und der Wille, den perfekten Sklaven abzugeben.
So richtig spielen die Deutschen und anderen Westeuropäer da bisher nicht mit. Sie haben sich an einen gewissen Standard gewöhnt, den ihre Vorfahren durch Fleiß und Erfindergeist entstehen ließen. In der modernen Globalisierungs-Rationalität ist aber kein Platz für Ansprüche und erst Recht nicht, wenn sie sich aus Attributen bilden wie etwa Tradition, Stolz und Volksgemeinschaft.
Dann lässt man solche störrischen Verweigerer lieber ausbluten und holt sich neue Arbeitersameisen ins Land, bei denen man meint, dass sie weitaus weniger Kosten verursachen.

Wenn es nur um den demografischen Wandel geht, dann könnte man doch auch Portugiesen oder Spanier anlocken, die sich durch hohe Arbeitslosenzahlen (EU sei Dank) liebend gern in Deutschland finanziell verbessern würden und die sich kulturell viel harmonischer eingliedern würden.
Aber nein, es müssen unbedingt afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge sein. Um das zu ermöglichen, wurde extra noch der fiese Gaddafi entfernt.

Somit steht dem Import von unzähligen „Fachkräften" kaum noch etwas im Weg. Das spezielle „Fach" der meisten Kräfte ist hierbei, dass sie als Geringstverdiener arbeiten sollen.

Ob sie mit ihren Hungerlöhnen künftig die Rentenkasse befüllen und überhaupt Lust auf die ihnen zugedachte Rolle verspüren, das wird sich zeigen. Die Chancen sind minimal. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit punktet jedoch der soziale Unfrieden, denn der wird Einzug halten, wenn ein ganzes Volk, was bisher wunderbar „funktioniert", auf Kosten von noch größerer Gier entsorgt werden soll.

Wir werfen die These in den Raum, das Deutschland auch mit 70 Millionen Menschen funktioniert, womöglich sogar besser. Die besten Länder der Welt (z.b. Schweiz, Norwegen, Neuseeland) haben nicht einmal 10 Millionen Einwohner.

Und weil dort alles recht gut klappt und die Ureinwohner Zufriedenheit verspüren, passt auch die Alterspyramide.

Der Import von Ausländern auf den Arbeitsmarkt dient nur zur Drückung der Löhne und Erhöhung der Gewinne. Der Import von Ausländern ins Sozialsystem dient nur zum Hassaufbau. Wenn einmal die Renten weg sind, wird sich auch das Demografieproblem lösen.WE.
 

[10:50] Sciencefiles: Ein Profx, das zu Straftaten aufruft

Die Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und die Zeit machen Stimmung für Lann Hornscheidt, und auch in der Welt wird dafür getrommelt, die Freaks an Universitäten zu belassen, wie es heißt, wohlwissend, dass der Autor die Freaks nicht bezahlen muss, das tun ja andere.

Hier findet sich der konkrete Aufruf zu Störaktionen, wie sie z.B. den normalen Ablauf an der Humboldt-Universität wiederholt zum Erliegen gebracht haben und zuletzt einen Polizeieinsatz zur Folge hatten. Wer sich also fragt, wieso Studenten des AStA der Humboldt-Universität in einer Vorlesung verhindern wollen, dass Werke von Rousseau oder Kant besprochen werden, der findet eine mögliche Erklärung bei Profx Lann Hornscheidt, der/die/das zu den entsprechenden Interventionen und damit zur Störung der Vorlesungen oder Veranstaltung seiner/ihrer Kollegen aufruft.

Dieses ProfX wurde wohl nur zur endgültigen Diskreditierung der Unis geschaffen. Das soll so sein, denn  nach dem Crash wird das Bildungssytem nicht wieder aufgebaut. Die dürfen dann alle ihr veganes Gras fressen oder verhungern.WE.

[17:45] Leser-Kommentar-DE zum profx:

Ich habe das Profx LANN HORNSCHEIDT gerade auf meine FeindINNENesliste gesetzt. Mal sehen, wie viel Brot man nach dem Großen Umbruch für 32,15 oz Silber bekommt. So lange das Silber reicht, komme ich für die Kosten ihrer Haft auf. (Papier und Stifte bekommt sie erst wieder, wenn sie Hegelin, Kantin, Schillerin und Goethein komplett gelesen hat und zu mindestens 10% inhaltlich wiedergeben kann UND erkennbar ist, dass SIE sich damit identifiziert.)

[10:30] Leserzuschrift-DE zu Frauenquoten:

ich möchte hier eine Frage stellen, die mir schon lange im Kopf herumgeht.
Anlässlich der jetzt eingeführten Frauenquote zu Gleicherberechtigung einiger weniger Goldröckchen möchte ich dies hier öffentlich tun, wenn Ihr so nett wäret. dies zu veröffentlichen.
Vielleicht wird der Gedanke von den Lesern reflektiert.
Ich möchte die Frage aufwerfen, was besser geworden ist durch den Feminismus und die aggressive Frauenförderung bei gleichzeitig gewollter Diskriminierung der Männer.
Man möge mir aus der Leserschaft helfen, Beispiele zu finden.

Ist zum Beispiel durch Aufblähen der Verwaltung und der übermäßigen Besetzung der geschaffenen Posten mit Frauen irgendetwas verbessert oder vereinfacht worden?

Was hat es gebracht, das öffentliche Aufträge jetzt nur an Firmen vergeben werden, die eine deutliche, wenn nicht aggressive Frauengleicherberechtigungspolitik pflegen und nachweisen können? Gibt es öffentliche Projekte (Stuttgart21, Pannensimulationsflughafen Berlin, Elbphilharmonie) die besser, schneller kostengünstiger geworden sind durch massive Beteiligung der quotierten Frauen?

Was ist besser geworden im Schulwesen? Was hat es gebracht, Frauen besser zu benoten und Jungs wie fehlfunktionierende Frauen zu behandeln? Ist der wissenschaftliche Output größer geworden als zum Beispiel zur Kaiserzeit oder in den 60er 70er Jahren? Ist die Ingenieurleistung größer, die Zahl der Patente, die Zahl der Wertschaffenden Forschung für Industrie und Technik? Sind wir weiter gekommen in höherer Mathematik und den Grenzbereichen der Physik? Wie gestaltet sich die Entwicklung komplexer Geräte wie Flugmaschinen , etc?

Ist gesellschaftlich etwas besser geworden, zum Beispiel das Familiäre, der Zusammenhalt der Geschlechter zum Wohl der Kinder, gibt es mehr und gesündere Kinder, sind diese gebildeter, weniger gewaltsam und sozialer als früher? Sind staatliche Eingriffe , Unterstützung und Betreuung unnötig geworden oder weniger?.

Ist politisch etwas besser geworden? Hat es die Demokratie gestärkt und die kritische Bürgerschaft im Wechselspiel mit der zu vergebenden Macht das Frauen in den Parteien und Institutionen den Durchmarsch machen konnten ohne die Ochsentour durch die unteren instanzen, die Männer durchackern müssen?
Hat sich die Debattenkultur verbessert, die konstruktive Mitarbeit an der Gesetzgebung, die Gesetzgebung an sich?

Welche kulturellen Leistungen sind geschaffen worden. Können wir an Leistungen wie von Bach, Beethoven und Mozart von geförderten Frauen nachweisen? Wo sind die weiblichen Michelangeli? Gibt es irgendetwas, was an Leistungen früherer Zeiten qualitativ aufschließt?

Was hat es gebracht, Polizei und Militär massiv mit Frauen zu verstärken und diese bevorzugt und zu herabgesetzten Leistungsniveaus einzustellen? Ist unsere Bundeswehr schlagkräftiger geworden? Hat sich in deren Organisation etwas verbessert? ist wenigstens deren Sanitätswesen besser als früher?
Wie gut hat unsere Polizei die Kriminalität im Griff? (ich meine jetzt wirkliche Kriminalität, nicht Knöllchenjagd und Teenagern die Kippen wegnehmen). Traut sich die Polizei noch überalll hin, wie früher? Zeigt sie klare Kante gegen Kriminelle Clanstrukturen, wie in Bremen? Geht sie jedem Verbrechen nach? Kann man sich sicherer fühlen?
Hat sich die Einbruchs und Aufklärungsrate verbessert?

Was ist mit dem Gesundheitswesen? Was bringt es, das wir jetzt so viele Ärztinnen haben?
Was hat sich bei deren Organisation verbessert?, Was in der Pflege, Was am Krankenstand? Gibt es signifikante Durchbrüche bei Krebs, Aids, den De3menzkrankheiten?
Was hat es gebracht, die Studentenzahlen zu quotieren und Männer, die besserqualifiziert sind, auszuschließen?
Wie sind die Erfolge in der medizinischen Forschung? Gibt es noch Innovationen, ausser das man einen Wirkstoff immer wieder minimal verändert um ihn neu patentieren lassen zu können?

Ich rufe alle auf, mir Beispiele zu nennen. Auch gerne aus anderen Bereichen. Was hat es gebracht, Männer zu dämonisieren, sie von Kindesbeinen an mit einem Schuldkomplex zu beladen und Frauen vermindert straffähig zu stellen und von der Strafverfolgung bei Falschaussagen und Falschbezichtigungen auszuschließen? Was hat es gebracht, Frauen bei verminderter Leistung in überhöhte Positionen zu bringen und Männern diese systematisch zu verweigern? Gerne auch belegbar an der Entwicklung von Aktienkursen und sonstigen Erfolgen von Konzernen. Wie geht es Siemens, Thyssen-Krupp und der Telekom? Gibt es noch Gewinnträchtiges ausser dem Abstoßen von Firmenteilen zum Nulltarif?

Meine Insider-Quellen haben mir kürzlich wieder gesagt, dass alles, wes derzeit abläuft nur mehr Selbst-Diskreditierung der Politik ist. Die Polit-Affen bemerken es gar nicht.WE.

[18:31] Leser-Kommentar-DE zum Gender-Quatsch:

Beispiele kann man zu tausenden aufzählen, das ist müßig. Ich spreche bei allen passenden Gelegenheiten nur noch vom „Gender-Quatsch". „Gender" und „Quatsch" sind sozusagen Synonyme, aber wenn man den Begriff „Gender-Quatsch" konsequent im täglichen Gespräch verwendet und herumstreut, wird die „Genderei" auch in den Köpfen da einsortiert, wo sie hingehört, nämlich in die Kategorie „Quatsch". Und ich ernte fast immer leise oder laut murmelnde Zustimmung.
Ich fördere einen Mann oder eine Frau, wenn er oder sie die bessere oder der oder die beste ist.
Nie fördere ich eine Frau, weil sie Frau ist. Frauenförderung ist ein netteres Wort für Männerdiskriminierung. Und da mache ich nicht mit. Und das sage ich laut und deutlich und öffentlich, auch wenn es meine Karriere nicht befördert.
Und ja, den weiblichen Einstein oder Michelangelo gibt es bislang nicht, das ist Fakt. Frauen haben eben ganz andere Qualitäten als Männer, und das ist auch gut so.


Neu: 2014-11-26:

[16:45] Leserzuschrift zu Schwedische Feministin über Fußball: "Falsch, paradox, rückwärtsgewandt"

Sie ist erst 15 und trotzdem schon Herzblutfeministin: Henrietta Berner nahm dem schwedischen Fußballverband ein Stück Männlichkeit - denn er will jetzt auf geschlechtergerechte Sprache achten. Wie hat sie das geschafft?

Na endlich! Wenn auch "das" deutsche FussballX gegendert wird, dann freue ichx michx schon auf die Häme die den Gendertussies vom deutsch MichelX entgegenschwappen wird. Und was macht die Göre jetzt, sie tanzt Ballet, na das nenne ichx EmanzipationX! Die Kommentare sprechen auch für sich.

Jetzt so kurz vor dem Systemende muss noch jeder Unsinn richtig zugespitzt werden.WE.

[17:45]Der Schrauber:
Meine Herren, die Schweden sind ja noch drastisch bescheuerter, als man bisher gedacht hat. Dagegen ist der Erdowahn aus Ankara noch ein Ausbund an Menschenverstand und Fortschritt.
Zumindest, wenn er denn fortschreitet in sein Flugzeug und verschwindet.

Niemand ist so links gehirngewaschen wie die Schweden.

[18:00] Leserkommentar-AT:
Die hat Probleme! In ein paar Jahren wird sie sich wohl, wie viele Schwedinnen, die Haare dunkel färben um nicht zum Opfer falscher paradoxer und rückwärtsgewandter Attacken bestimmter Gruppen zu werden.
Über 90% der sexuellen Übergiffe in Schweden werden von Migranten begangen.
 

[16:30] Cartoon: Gutmensch

[13:45] Die Schwarzen drehen auch schon durch: CSU-Bundesminister will wöchentlich drei Veggie-Tage an Schulen erzwingen

[14:00] Der Schrauber: Das ist Biologie:

Wenn Grünes und Rotes fault, dann wird es zunächst braun und dann schwarz. Meist mit grau-weißen Haaren dran.
Der verfaulte Spinner äfft übrigens nur die hier nach, Bärbel Höhn aus NRW:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gruenen-politikerin-fordert-gesetzliche-regelung-zu-schulessen-13286937.html

Die spricht jedem Verstand und vor allem auch Sinn für Ästhetik Höhn. Sowie alle Grüninnen.
Eine Frage hätte ich aber dann noch:
Warum sind es eigentlich immer häßliche, überfettete Viecher, die mir ihre Regeln und Befindlichkeiten aufzwingen wollen?
Und warum sollte ich, der nicht überfettet ist, mich daran halten? Etwa damit ich auch so werde?

Weg mit dem Pack!

[16:30] Leserkommentar-DE: In der Schule ist es erst der Anfang.

Das wird noch weiter gehen mit dem Veggie-Zwang. Alle Restaurants werden natürlich ebenfalls verpflichtet an 3 Tagen pro Woche nur vegetarisch zu kochen, Bäckereien dürfen an 3 Tagen nur vegetarische belegte Brötchen verkaufen... Und so weiter. Wenn die Politik vorschreibt was wann gegessen werden darf und wann nicht dann ist Deutschland kein freies Land mehr.

Es kommt dann noch so weit, es wäre ja noch schöner, wenn die Deutschen die "Veggie-Pflichttage zuhause ignorieren würden, dass in die Türen der Kühlschränke der Deutschen Schlösser eingebaut werden und man dann nur das essen darf was der Beamte der Behörde, der dann abends in die Wohnung kommt aus dem Kühlschrank rausgibt, den er danach natürlich wieder abschließt.

Also: Dreimal pro Woche bleibt das Fleisch, die gute Wurst im Kühlschrank verschlossen.

Ins Straflager mit dem Pack.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Die "Christlichen" wollen die Kommunisten im Kampf um den Endsieg jetzt offensichtlich links überholen. Sämtliche systemtragenden und systemschmarotzenden Parteien und deren Vertreter gehören ganz klar beseitigt.

Das wird geschehen. Mit dem Grün-Zeug hat man der ganzen Politik den Kopf verdreht. Das war eine Langfristoperation der wirklichen Eliten.WE.


Neu: 2014-11-25:

[15:22] Die Menschheit schafft sich ab: Gender Mainstreaming: Mann und Frau – ein Auslaufmodell?

Ohne Wissen der Menschen lässt die globale Elite weltweit eine Ideologie verbreiten, die der Gentechnik an Gefährlichkeit kaum nachsteht. Beim „Gender Mainstreaming“ geht es nicht – wie behauptet – um die Gleichstellung der Frau, sondern um das Gegenteil: die Auflösung der Geschlechter!

[17:40] Vor allem geht es dabei um die Diskreditierung von Politik, Medien und Bildungssystem. Derzeit wird es zugespitzt. Alle sollen die da oben für verrückt halten.WE.
 

[15:03] Spiegel: Berufswahl überfordert fast jeden zweiten Schüler

Jungen wollen Ingenieur werden, Mädchen Tierärztin - doch die meisten haben keine Ahnung, was sie später machen wollen, zeigt eine neue Studie. Obwohl sie kurz vor dem Berufseinstieg stehen.

[17:40] Bald werden sich deren meist akademischen Berufsträume in Luft auflösen, da geht es in den Kampf gegen den Hunger.WE.
 

[8:15] Spiegel: Erfolglos auf Master-Suche: "42 Bewerbungen, keine Zusage

Die meisten Studenten wollen nach dem Bachelor direkt ein Masterstudium starten - doch viele bekommen keinen Studienplatz, vor allem nicht in Psychologie. Was dann? Sieben junge Menschen erzählen von ihrem Plan B.

Warum wollen die alle Psychologie und andere Orchideenfächer studieren? der Arbeitsmarkt ist ohnehin schon überfüllt mit denen. Nach dem Crash werden fast alle von denen entlassen werden, die noch einen Job haben.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE:
Man schaue sich die ganzen verblödeten Weiber und den einen Heini an, ein knallharter Indikator für den Zustand unserer Gesellschaft. Diese sind der Eiter, der aus der geplatzten Entzündungsblase herausquillt, den eine superdekadente Gesellschaft hervorbringt. Ihre groteske Existenz beruht auf Ausbeutung, Sklaventum und Umweltzerstörung in Schwellenländern und der dritten Welt. Im Schnitt sind diese Schwachköpfe 24 Jahre alt, haben also 5 Jahre für 6 Semester Regelstudienzeit benötigt, in Psychologie wohlgemerkt, und jammern jetzt rum, weil sie niemand braucht. Also erst mal einen auf Intergration, Ethnologie und Islam machen. Und eine Ehe mit einem sie versorgen könnenden normalen Mann einzugehen, ist für sie, den Schwuli mit enbezogen, auch kein Ausweg, da unmöglich. Nach dem ersten Satz beim ersten Date weiß jeder Mann, dass die völlig bekloppt sind und sucht das Weite. Titten, Arsch und Fellatio helfen da auch nicht mehr. Unser System produziert überflüssige Menschen. Das ist sehr gefährlich, denn die Natur hat regulierende Mechanismen vorgesehen, die dann greifen, wenn das künstliche System versagt. Das wird brutal werden

Ein Grossteil von denen wird nach dem Crash einfach verhungern, denn zur Feldarbeit sind sie sich zu gut und zum Stehlen zu blöd.WE.

[9:40] Der Stratege: Das ist einfach, warum es so viele Studenten der Orchideenfächer gibt:

Weil dort keine harten Skills notwendig sind, die regelmäßig abgeprüft werden. Man kann es sich in diesen Studiengängen schön gemütlich machen und von staatlichen Zuwendungen und Vergünstigungen aller Art, gut leben. Dieses Lotterleben kann man in den Orchideenfächern ohne weiteres 10 Jahre treiben, hernach kann man einen Job im Sozialindustriellenkomplex annehmen, der zwar schlecht bezahlt, aber ebenfalls bequem ist. Rausgerissen hat sich von denen noch keiner einen. Ich kenne einige die diese Orchideenfächer studiert haben. Regelmäßig waren es Sprösslinge aus gutem Hause, die von den Eltern ordentlich gepampert wurden, die Vorlesungen standen daher selten im Mittelpunkt, wichtig war Party oder die nächste Demo.

In anderen Fächern, in denen regelmäßig harte Skills geprüft werden, geht das nicht. Wer nicht lernt und sich zusammenreist, wird bei den technischen Fächern idR. in Mathematik herausgeprüft, die Mediziner erwischt es gerne im Physikum. Bei uns war es z.B. so, dass wir uns nach 3 Semestern schon auf 1/4 der Leute aus dem Erstsemester dezimiert hatten.

Die Party endet bald.

[9:50] Leserkommentar-DE:
Habe im persönlichen Umfeld zwei durchaus talentierte arbeitsscheue Nachwuchs Faulpelze. Früh aufstehen? Ist nicht! In den Ferien durch Arbeit was dazuverdienen? Nicht nötig – Papa sponsert jeden Mist. Wenn sie sich dann bewegen und so etwas ähnliches wie Hausarbeit verrichten bekommt man als Beobachter den heiligen Zorn. Würden diese beiden z.B. Koch lernen in einem Restaurant wo viel los ist würde der Küchenchef sie spätestens am zweiten Tag erschlagen. Was ist das Berufsziel von beiden? Na? Richtig: Psychologie!

[10:15] Leserkommentar-DE: Den Orchideenfächer-Studenten:

Gestern hatten wir das Thema beim Mittagessen, ein junger Kollege erzählte, nach seinem Informatikstudium schrieb er 5 Bewerbungen und bekam 5 Zusagen. Mehr ist zu diesem Thema nicht zu sagen.

Desweiteren sieht man hier sehr schön die von mir vorhergesagte Problematik der Bologna-Reform. Der Bachelor (Geselle) wird von sehr vielen als minderwertig angesehen und sie streben aus Prestigegründen den Master (Meister) an. Nur gibt es dafür nicht genug Plätze und viele bringen die Qualifikation auch gar nicht mit.

Die echten Prestigler wollen auch noch den Doktor. Schon zu meiner Studienzeit vor über 30 Jahren sagte man den Orchideen-Fächern wie Psychologie, Soziologie oder Theaterwissenschaft nach, dass diese brotlos seinen. Das gilt heute noch viel mehr. Nur durch eine übermässige Ausdehnung des öffentlichen Dienstes konnten diese Absolventen überhaupt untergebracht werden. Das muss jetzt alles wieder rückabgewickelt werden.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE: Mal aus dem universitären Betriebsnähkästchen geplaudert:

Hier an meiner nicht näher benannten Universität in Nordbayern wollen viele Fakultäten
- neben der Psychologie auch Fachbereiche wie Chemie, Pharmazie, Biologie et cetera - um Himmels willen keine Studenten, die von Fremduniversitäten einwechseln wollen, egal ob mit oder ohne Bachelor.
Zweitstudiumsbeginner sind ebenfalls pfuibäh. Der Grund: Die "Qualität"
einer Universität wird (zumindest in Bayern, in anderen Bundesländern kenne ich mich nicht aus) ausschließlich an der Zahl der Erstimmatrikulanden bemessen, d.h. von Leuten, die noch nie zuvor an einer deutschen Universität (in egal welchem Fach) eingeschrieben waren.
Anhand dieser Zahlen wird bestimmt, wieviel Geld ein Fachbereich vom Land für wissenschaftliche Mitarbeiter zugewiesen bekommt. Ist sie zu gering, werden Stellen gestrichen, wachsen sie, werden großzügig weitere 25%- und 50%-Stellen gewährt. Also wird alles, was seinen eigenen Namen schreiben kann, mit einem "Abitur" versehen und anschließend auf Universitäten gepeitscht, die diesen Namen schon längst nicht mehr verdienen. So dienen diese als Prestigebude für die Politik ("Wir haben soundsoviel eingeschriebene Studenten - Bildungsstandort! Zukunft! Toll!") und natürlich auch nur schlecht getarnte Arbeitslosenverwahranstalten.

Das alles dient also dem politisch als wünschenswert erklärten Zweck, den Akademikeranteil in Deutschland zu steigern. So, und jetzt verstehen wir auch, warum sich die Fakultäten gegen externe Wechsler so sträuben:
Die sind eben keine Erstimmatrikulanden mehr, die man auf den eigenen Zuteilungsschlüssel anrechnen kann, sondern nichts weiter als unnützer Balast, der dann durchgeschleppt werden müßte. Erhöhter Bedarf an Lehrpersonal, Laborplätzen sowie der komplette Verwaltungsaufwand usw. wären da, aber Knete aus dem Steuersäckel wird für die keine zugeteilt.
Also, nur raus mit denen!

Gewiß haben ja die Bologna-Stußschwätzer vollmundig versprochen, daß durch die Gleichschaltung der Universitäten (etwas anderes ist das
nicht) der Wechsel zwischen Hochschulen im Land und in Europa wegen der "einheitlichen Standards" viel einfacher würde. Das genaue Gegenteil ist eingetreten. Die Fachbereiche schotten sich aus den oben genannten Gründen nahezu hermetisch nach außen ab. Weder Uniwechsler noch Zweitstudienbeginner werden in den meisten hineingelassen. Gewiß existieren die Möglichkeiten zu Wechsel/Zweitstudium auf dem Papier nach wie vor, aber in praxi werden die Bewerbungsverfahren einfach hinausgezögert (teilweise bis weit nach Semesterbeginn) und dann einfach irgendwelche herbeiphantasierten Beschränkungen erlassen ("Es waren zwar weniger Bewerber von außerhalb als hierfür reservierte Plätze offen, aber da die Zahl der Studenten an der Fakultät bereits insgesamt X [hier willkürlich und ad hoc definierte Grenze eintragen] beträgt, wurden dieses Jahr keine externen Neuzugänge berücksichtigt"). Eine andere Alternative besteht darin, den Wechselkandidaten z.B. die Mathematikskripte aus dem zweiten Semester aus dem Studiengang seiner bisherigen Universität dem Studienkoordinator im betreffenden Fachbereich der neuen Uni vorlegen zu lassen. Dann wird so lange gesucht, bis festgestellt wird, daß in Kapitel 4, Unterabschnitt 4.2.4 die Fourier-Transformation "in nur ungenügender Tiefe" behandelt wurde, wodurch eine Anrechnung der bislang erworbenen "ECTS-Punkte" leider nicht möglich sei. Statt ins vierte Semester müßte der Unglückliche dann ins zweite zurück, was natürlich keiner, der auch nur für fünf Pfennig Verstand hat, macht.

Dieses System ist wirklich verrückt und muss verschwinden. Nach dem Crash werden die Unis ohnehin geschlossen. Nur wenige werden nach einigen Jahren unter privater Trägerschaft wieder aufsperren.WE.

[12:00] Leserkommentar-AT: riesiger Bildungsmarkt:

Ob Psychologie, akademisch geprüfter Fitnesstrainer (was auch immer das ein soll), vielleicht sogar mit einer Spezialisierung „Burnout-Prophylaxe/praktisches Gesundheitstraining" (ob es einen theoretischen Gesundheitstrainer gibt, konnte ich in der Kürze nicht verifizieren), oder ein Vollzeitstudium in „Event Engineering" (kein Scherz!), Bildung ist zu einem riesigen – oft verlogenen - Markt geworden und die Ausbildungsanbieter werben teilweise mit verrückten und realitätsfremden Berufsaussichten und Verdienstmöglichkeiten. Diese Karriere-Karotte scheint noch immer zu funktionieren und die Lemminge zahlen brav einige tausend € in der Hoffnung, mit dieser Ausbildung die erträumte Karriere zu machen.

Ganz anders war es bzw. ist es bei den klassischen Orchideenfächern. Als ich mich dazu entschloss, statt Architektur doch lieber Philosophie zu studieren, war mir klar: Job wird´s so leicht keinen geben, aber es war mein freier Entschluss und ich habe ihn nicht bereut.
Der Unterschied liegt vielleicht in zwei – idealtypischen - Gegensatzpaaren:
1. Bildung (eigenes Nachdenken, anstrengend!) versus Ausbildung (Fortsetzung der Schule, Wiederkauen vorgefertigter Inhalte).
2. Vollkasko-Mentalität - vermeintlicher Anspruch auf gesellschaftliche Alimentierung versus Eigenverantwortlichkeit.

Aber: so wie´s aussieht sind diese Fragen in absehbarer Zeit ohnehin nur noch „akademischer Natur".

Jetzt warten wir noch auf den akademisch geprüften Feldarbeiter.

[12:20] Leserkommentar:
Meine damalige Freundin wollte nicht arbeiten, aber einen Magister, also hat sie Theaterwissenschaften studiert. Nach drei Semestern hatte sie sämtliche Prüfungen (Uni Wien) absolviert!

So einfach geht das also in diesen Fächern.

[12:30] Leserkommentar-AT: akademische Sesselfurzer:

Als Privatdozentin an einer TU mit ca. 5000 Studenten in den wirklich wichtigen Kernfächern wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Bau, Mechatronik, IT und Verfahrenstechnik (mein Bereich) und den Vergleich mit der Zahl an Studenten an einer weiteren Uni in der selben Stadt (BWL, WU und sämtlichen „Geschwüren" in diesen Bereichen) fällt mir auf das wir bereits einen Faktor von 1:4 gegenüber den Technikern haben, was in der Praxis bedeutet das auf einen Produktiven bereits 4 Sesselfurzer kommen, die jeden logisch denkenden Menschen das Leben schwer machen.
Die ganzen Psychologen, Soziologen, Germanisten und sonstige Schmarotzer noch gar nicht eingerechnet...

Gerade hat man eine neue Wirtschafts-Uni in Wien gebaut und die soll schon wieder zu klein sein. Die vermarkten uns die nächsten 160 Joghurtsorten und neue Rabattsysteme, die keiner braucht.WE.

[13:00] Der Schrauber: Studium und öffentlicher Dienst:

Ja, so einfach ist das: Wer nichts kann, studiert Laberfächer.
Leider geht es noch einfacher: Nach erfolgreichem Dummschwätzdiplom berechtigt dieses zum höheren Dienst im Staatsdienst. Es wird nämlich meist nur ein akademischer Abschluß verlangt und natürlich, spätestens wenn es um Führungspositionen geht, dazu ein zum örtlichen Proporz passendes Parteibuch.
Mag im eher technischen Bereich noch ein technisch-mathematisches Studium gerne gesehen werden, ist bei den Führungspositionen nur ein akademischer Grad vorgeschrieben und das verlangte Parteibuch.
Siehe beispielsweise die Besetzung der Polizeipräsidentenstellen, Sozialdezernenten und Ordnungsämter, usw.
In den gehobenen Dienst gelangt man sogar schon mit einem Abitur, oder aber einer Meister/Technikerausbildung.
Daß derlei Leute samt und sonders links grün gestrickt sind, ist offensichtlich: Die können nur auf Quote was werden, niemals aus Leistung.
Ist doch für moralinsauere Oberlehrerinnen ein toller Ausblick:
Bißchen soziales Dummschwafeln, nichts auf die Kette kriegen, trotzdem Karriere in Aussicht, dazu das Gefühl der Überlegenheit, Leute nach Belieben zu gängeln und terrorisieren.
Deutschland im Jahre 2014 - Hier wird die Zukunft verschandelt.

Es ist Zeit für das grosse Ausmisten. Jetzt reicht es für heute. Bitte am Hartgeld-Forum weiterdiskutieren.WE.


Neu: 2014-11-24:

[20:20] Dekadenz auf die Spitze getrieben: Erziehung zum (Selbst-)Hass – das neue Curriculum an deutschen Schulen

[15:00] Leserfrage zu den Genderbeiträgen von gestern:

Nur einmal angenommen, der Trend geht wieder zurück zu normalen Rollenverteilungen. Wird das denn überhaupt mit den Löhnen möglich sein, die man dann verdient? Ich fürchte ja, dass diese gerade reichen werden um eine Person am Existenzminimum am Leben zu halten.

Nach einer Zeit der Stabilisierung wird es wieder möglich sein, mit einem Einkommen eine ganze Familie zu erhalten. So wie in den 1950er-Jahren: bescheiden, aber doch. Denn der grosse Steuerstaat wird weg sein.WE.
 

[09:34] Focus: Vermögensaufbau Stoppt die Riesen-Erben - zur Not mit 100 Prozent Steuern?

Deutschland steht weltweit auf Platz zwei der Nationen mit den meisten Multimillionären, gleich hinter den USA. Doch anders als in Amerika haben die Deutschen ihr Vermögen nicht ihrer Arbeit oder ihren Ideen zu verdanken, sondern ihren Eltern und Großeltern - das muss sich ändern, fordert FOCUS-Online-Experte Reiner Braun.

Dazu passend: Vermögensforscher im Interview - Über die Angst der Milliardäre

[10:53] Der Silberfuchs dazu:

"Doch anders als in Amerika haben die Deutschen ihr Vermögen nicht ihrer Arbeit oder ihren Ideen zu verdanken, ..."
Das muss nicht geändert werden, denn es wird sich von selbst regeln, Herr Braun! Oder wollen Sie, Herr Braun, die heute (Schein-)Reichen so lange besteuern, bis sie arm sind und hoffen (auch selbst) darauf, mit Arbeit reich werden Zu können? Träumen Sie ruhig weiter Ihren linken Umverteilungstraum! Reich durch Arbeit und Ideen wird man nur, wenn man auch sein Hirn, falls vorhanden, nutzt! Wenn wir nach dem Crash wieder ehrliches Geld habe werden, dann haben Sie ja einen zweiten Versuch! Und ach, die meisten heute Scheinreichen werden dann arm sein, quasi ganz von allein und ganz ohne (Um-)Steuern. PS.: Was ist eigentlich mit der Elterngeneration der Deutschen? Sind die ganz ohne Ideen und Arbeit reich geworden?

[14:10] Das ist nur ein linker Schreiberling, der neidisch ist, dass er selbst kein Millionär ist.WE.


Neu: 2014-11-23:

[20:00] Leserzuschrift-DE: Toleranzwoche etc.

Grüne Abartigkeiten, Tierfi**en als tolerantes Verhalten, ConchitaWurst...

WAS SOLL MAN DENN NOCH ALLES ERTRAGEN?

...ich bin zwar nicht bibelfest, noch besonders gläubig: Aber Sodom und Gomorrha sind doch schon wieder unter uns! ...es braucht dieses Mal aber keinen Gott zur Strafe (wir wurde ja bereits mit Gott Goldmann beglückt), sondern einen Aufschrei aus der Mitte der Gesellschaft! Ein Fanal, das sich nicht mit Nazikeule oder Fremdenhassargumenten wegdrücken lässt!

Ich bin ein friedfertiger, toleranter Mensch, der an die persönliche Freiheit glaubt - aber wenn mir einer meiner Gäste auf einer Feier ins Essen sche*st, meine Katze fi**kt, mein Silberbesteck klaut oder den Anderen übelst auf die Nerven geht, dann gibt's ein paar auf's Maul! ... das ist dann eben old-school gentleman á la 1914!

Alles Abartige wird derzeit noch einmal zugespitzt. Geniesst das Theater, es dauern nicht mehr lange, dann kommt das Abbruch-Theater.WE.
 

[12:10] Geolitico: Lust der Selbstverstümmelung

[10:40] Standard: Streitschrift zum Feminismus: Was denn nun?

Es gibt da ein Gerücht, und es ist in jüngster Zeit oft zu hören. Es lautet: Junge Frauen wollen nicht arbeiten. Sie wollen stattdessen einen Mann, der Geld verdient, sie wollen zu Hause bei den Kindern bleiben, und danach wollen sie ihr Leben in dem proper gemachten Nest nur noch genießen. Das könnte man als Fortschritt auslegen oder als Egoismus oder auch als völlig weltfremd, aber nein: Zum Vorwurf wird den jungen Frauen gemacht, dass sie sich in der Rolle des rückständigen Weibchens, des "Retro-Weibchens", pudelwohl fühlen. Junge Frauen verraten den Feminismus.

Ja, es geht wieder zurück zu den alten Traditionen. Dieser Artikel einer Feministin ist ein gutes Beispiel dafür, wie irritiert die über die neue Entwicklung sind. Deren Welt bricht gerade zusammen.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE:
Aus dem Gedächtnis wiedergegeben: 2013 gab es in England eine Studie, in der Frauen zwischen 13 und 23 nach ihrem Traumberuf gefragt wurden. Zwei Drittel gaben Model an. Zusätzlich wurden als Ziele einen reichen Mann zu heiraten sowie Prinzessin (!) oder Hausfrau und Mutter zu werden genannt. In Summe wollten 91 % der befragten Mädchen und Frauen sich nicht zwangsemanzipieren lassen. Für die englische "Frauenbeauftragte" war dieses Ergebnis eine Katastrophe. Aber anstatt die Realität anzuerkennen, wurde noch mehr Geld für die Umerziehung dieser fehlgeleiteten, der postmodernen Gesellschaft im Wege stehenden "Weibchen" gefordert. Einfach nur geisteskrank, diese SOZIALISTEN. Jeder Andersdenkende, äquivalent zu normal denkend, muss umerzogen werden.

Der geisteskranke Sozialismus wird überwunden werden.

[12:30] Der Schrauber: Das deckt sich mit dem TV Beitrag,

den seinerzeit ein Comedian in Norwegen gemacht hat, bzgl. des Genderschwachsinns und der Frauenquoten:
Dort, wo Gender und Feminismus, Frauenquoten um jeden Preis als Geschwätze bestehen, sind es geradezu minimale Quoten an Frauen, die überhaupt in die eher männlichen Studienfächer und Jobs wollen.
Das waren, soweit ich mich an den Film erinnere, gerade einmal 5-10%.
Interessant auch dort die hyperventilierende und realitätsverweigernde Reaktion der Gender Sektierer, männlich oder weiblich spielte keine Geige.
Wobei diese realitätsfernen Berufswünsche auch ein Zeichen der völlig dekadenten Gesellschaft sind, die eine eigenverantwortliche Entwicklung komplett verhindert und Konzernsektiererei als einzige Alternative vorstellt, oder öffentlichen Dienst.
Es folgt eine Flucht in Tagträumereien, die das Leben beherrschen: Berufswunsch Superstar, Model, Pferderanch.
Nur nichts Produktives oder simpel und einfach Bodenständiges.
Quoten in Führungspositionen wollen sie aber haben, die Gendertussies. Siehe Parteien: Führungsämter wollen sie, anfänglich "untere" Politarbeit in den Wahlkreisen, die Ochsentour, Plakate kleben: Fehlanzeige.
Durchschnittliche Frauenquote in den Parteien, außer Grüninnen: Nicht einmal ein Viertel der Mitglieder stellen sie, wollen aber oben zu 50% mitwirken.

Die Gender-Sektierer werden bald alle arbeitslos auf der Strasse stehen, denn der Staatsapparat wird jener sein, wo am meisten Personal entlassen wird.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift-SG: zwei Deutsche sehen in Singapur für Graffitisprühen mehrmonatiger Gefängnisstrafe und Prügelstrafe entgegen:

gerade sitzen hier in Singapur zwei 21-jährige Dummköpfe ein, die nachts eine U-Bahn im Depot mit Graffitis besprüht haben.
http://www.channelnewsasia.com/news/singapore/two-germans-charged-over/1487522.html

Dem Namen nach ("Elton Hinz" und "von Knorre") handelt es sich wahrscheinlich um Ostdeutsche.

Es ist bekannt, daß Singapur in solchen Fällen hart durchgreift. Immer wieder bekommen Ausländer wegen solcher Vergehen mit einem Holzknüppel ordentlich den Hintern verdroschen, bis die Haut aufplatzt ("flogging").
Anschließend dürfen sie sich auf Staatskosten mehrere Monate lang bei Leitungswasser und Reis im Gefängnis erholen, bis die Wunden verheilt sind.

Es wurden vorher schon ein US-Amerikaner (1994) und ein Schweizer (2010) so behandelt, die beiden dürften also nicht so einfach ohne Strafe davonkommen.

Oft kommt so etwas nicht vor in Singapur.

Offenbar ist das die einzige Sprache, die Graffiti-Sprayer verstehen.
Diese bestrafung ist zur Nachahmung in Deutschland empfohlen, denn die Schäden durch Graffitis sind immens, bundesweit zwischen 200 und 500 Mio EUR pro Jahr, siehe hier http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/graffiti-mehr-als-200-millionen-euro-schaden--29588101.html

Zum Nachmachen!

[10:15] Leserkommentar-DE: die Sprayer in Singapur:

ja das ist ein sehr arges Problem das nicht nur sehr viel Geld kostet sondern dort wo die "Sprühereien" sind auch Angsträume schafft. Leider ist ein Vorgehen wie es in Singapur ist hier in Deutschland nicht möglich. Ich bedauere das zutiefst denn ich sehe täglich diese Sachbeschädigung. Überall in Deutschland wird inzwischen gesprüht.

Mit dieser Politik die wir in Deutschland aber haben ist ein Weg wie der in Singapur aber nicht möglich. Ich befürchte auch, dass wenn die Politik hier was verschärfen würde und tatsächlich in Großem Maße Exempel statuieren würde sich die "Sprayer-Szene" bewaffnen würde und den offenen Kampf gegen den Staat aufnehmen würde. Bei der heute schon gegebenen Überlastung der Polizei und Gerichte wäre das das Ende.

Ich weiß also nicht wie man das in den Griff bekommen kann. Die Politik hat hier von Anfang an versagt, das hätte nicht so überhand nehmen müssen wenn die Politik da frühzeitig und vor allem RICHTIG drauf reagiert hätte. Aber heute in der verlotterten Politik (aber auch Gesellschaft) ist das nicht mehr so einfach rückgängig zu machen. Leider. Ich bin da sehr traurig drüber.

Die Sprayer sind das Ergebnis eine verwahrlosten und arbeitslosen Jugend. Um sie zu bestrafen muss man sie erst einmal erwischen, das ist schwierig.WE.

[11:50] Nachtrag vom Autor 9:30:

weil jetzt Leute lamentieren, daß sich die richtige Behandlung von Graffiti-Sprühern nicht in Deutschland umsetzen lässt.

Aein Beitrag vorhin war nicht gedacht als Anregung für heute, sondern für die Zeit nach dem Systemabbruch. Da wird man erwarten dürfen, daß zahlreicher sozialistischer Unsinn wieder in normale Bahnen gebracht wird:
- Prügelstrafe für ungezogene Groß-Jugendliche und andere Leute, die sich grob danebenbenehmen und nur durch Schmerzen lernen (z.B.
Exhibitionisten, Vergewaltiger, Kinderschänder, Ladendiebe, Einbrecher,
etc.)
- Zurückverwandlung der Gefängnisse in Orte, an die man um keinen Preis wieder zurückkehren möchte
- Abschaffung der Privatinsolvenz
- sofortige Ausweisung von straffälligen Ausländern
- Aufenthaltsrecht für Angehörige von Ausländern nur in begründeten Einzelfällen
- Aufgabe des allermeisten Konsumentenschutzes (gesetzliche Garantie, Produkthaftung, etc.)

In Asien gibt es zahlreiche normal gebliebene Länder, wo man sich entsprechende Anregungen holen kann.

Die neuen Herrscher werden nach dem Zusammenbruch schon dafür sorgen, daß sich wieder normale Verhältnisse einstellen. So wie es heute ist, geht es jedenfalls nicht weiter, das kann sich keiner mehr leisten

Dazu braucht man ein neues, autoritäres Regime.

[12:00] Leserkommentar-DE zu den Sprayern:

Die Sprayer hierzulande werden durchaus von der Polizei erwischt, bzw. ermittelt.
Der Vorgang geht dann an die Justiz und da ist das Problem. Unsere Richter werten diese Schmierereien eben nicht unbedingt als Straftat. Und wenn es denn doch so
sein sollte, hat der Hausbesitzer das nächste Problem: Oft genug bleibt er auf den zivilrechtlichen Kosten sitzen. Ganz übel wird es, wenn es sich um rechtsradikale
Graffitis handelt. Die Stadtverwaltung verpflichtet den Eigentümer dann, die Bilderchen umgehend zu entfernen, und zwar auf eigene Kosten. Da klappt es dann wieder mit dem Recht. Würden die Sprayer bei uns konsequent verurteilt, und zwar auch zu Schadenersatz, der z. B. von der Sozialhilfe abgezogen würde, hätten wir dieses Problem nicht. Das ginge auch ohne Prügelstrafe. Obwohl, ein bisschen Schadenfreude ist schon dabei.

Da gibt es noch ein Problem: Anfang des Jahres wurde in Wien der Sprayer Puber in Untersuchungshaft genommen. Darauf stand das gesamte linke Spektrum zu seiner Unterstützung auf.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE: Graffitischmierereien:

es gibt sehr wohl eine äußerst effiziente und dauerhaft abschreckende Abwehrmaßnahme gegen diese Schmierfinken:

die betreffenden "Kunstwerke" umgehend wieder übermalen.

So hat die Stadtverwaltung von Paris schon vor längerer Zeit die strikte Order ausgegeben:
"Kein Graffiti wird älter als 48 Stunden !"

Es gibt für diese "Künstler" nichts Schlimmeres, als wenn ihre Schmierereien nicht genügend gewürdigt und der Nachwelt erhalten werden.

Sie kommen vielleicht noch ein zweites oder höchstens drittes Mal, aber dann ist Schluß, weil der Frust und auch die Kosten für diese Saubären einfach zu groß werden, da wenden sie sich lieber lohnenderen Objekten zu.

Hat mir einmal ein mit der Fahndung beauftragter Polizist verraten.

Interessante Methode.

[17:00] Leserkommentar-DE: Warum verbietet kein Mensch diese Spraydosen?

Oder es gibt da gleich eine Steuer drauf die für die Entsorgung der Schmierereien verwendet wird. Ich zahle mit dem Grünen Punkt doch auch für die Entsorgung.

Wenn ein Staat die Dosen verbietet, dann werden sie aus dem Auslang geholt.


Neu: 2014-11-22:

[15.15] Leserfrage zum Artikel: Nach dem Crash

Wird in der neuen Zeit wieder Schul- bzw. Ausbildungsgeld gezahlt werden müssen?

Das ist so gut wie sicher. Nach meinen Quellen wird das staatliche Bildungssystem nach dem Crash von den neuen Staaten vorerst nicht mehr aufgebaut werden. Das erkennt man auch daran, dass sich das Bildungssystem derzeit selbst heftig diskreditieren muss. Es werden wohl privat organisierte Schulen und Unis kommen. Es dürfte auch keine Schulpflicht mehr geben.WE.

[16:00] Leserkommentar-AT zu "Es dürfte auch keine Schulpflicht mehr geben":

Dieser Kommentar ist auf den ersten Blick starker Tobak, aber dann denke ich mir, daß es beim heutigen Niveau der (Pflicht)-Grundschul schon egal ist ob es nun eine Schulpflicht gibt oder nicht. Wenigstens hat der Staat nicht mehr die Möglichkeit, via Unterrichtministerium und dem Lehrkörper, negativen Einfluß durch seine pervertierten und bizarren Dogmen, auf den Nachwuchs auszuüben. Wer sich bereits im Teenageralter wirklich für etwas interessiert, kommt wird sich das notwendige Know-How ohnehin besorgen und als Autodidakt sehr wahrscheinlich besser in seinem Fach werden, als ein ewig gelernter Dr.Dipl.Ing.BlaBla. In Zeiten des Internets ist es überhaupt einfach wie nie zuvor geworden an Wissen zu gelangen. Es ist eine Ära deren Auswirkung vergleichbar mit der Erfindung des Buchdrucks vor über 500 Jahren ist.

Zu ihren Insider-Quellen: Kennen Sie diese Leute persönlich? Oder sind es nur anonyme Schreiber per Mail oder Stimmen aus dem Telefon? Ich verlange natürlich nicht, daß sie auf HG darlegen um wen es sich handelt, aber bei solchen Äußerungen (gemessen an heutigen Maßstäben) hätte ich schon gern eine Gewißheit daß es sich bei diesen Informanten wirklich um DIE Strippenzieher handelt, und nicht vielleicht um Fake-Schreiber, die sich jedesmal am Boden zerkugeln vor lauter Lachen, wenn Sie von denen wieder etwas veröffentlicht haben; nach dem Motto „Schau her, er hat's wieder gefressen!".....

Ja, es ist heute schon fast egal, ob es ein staatliches Schulsystem gibt, oder nicht. Wer es sich leisten kann, schickt seine Kinder auf Privatschulen. Das derzeitige Schulsystem ist nur unendlich teuer, bringt aber kaum mehr Leistung.

Die Frage zu den Insider-Quellen will ich bewusst beantworten, soweit es geht. Die Infos stammen von Mitgliedern der verborgenen Eliten, deren Aufgabe es offenbar ist, bestimmte Informationen an die Gold-Bugs weiterzuleiten. Über die Kommunikationswege kann ich keine Auskunft geben. Es sind absolut keine Fake-Schreiber, denn solche würden nie auf diese Informationen kommen. Ich kann selbstverständlich nicht alles berichten, vieles ist reiner Background für mich persönlich.WE.
 

[13:50] Cartoon: Rassist

Interessanter Cartoon: nur der weisse Mann gilt als Rassist, wenn er zu seiner Herkunft steht, alle anderen nicht. Das ist die Logik der PC. Damit konnte man uns eine zeitlang niederhalten, dafür wurde inzwischen unsere Wut immerr grösser. Das war vermutlich die Absicht.WE.

[16:30] Leserkommentar:
Am besten gefällt mir der Araber mit Türkenflagge. Das Cartoon kommt bestimmt aus USA, denn nur die haben diese schlechten kulturellen und geographischen Kenntnisse.

Sicher kommt der Cartoon aus den USA, aber er zeigt sehr genau, warum es geht: die weissen Männer niederzuhalten und deren Wut schüren.

[17:30] Der Schrauber:
Genau richtig! Darum geht es. Und zwar international. Dieses Phänomen ist nicht auf Deutschland beschränkt, sondern betrifft alle überwiegend weißen Nationen.
In DE trifft es nur auf einen schon ausgeprägten Schuldkult Überbau.
Man muß diese beiden Dinge aber als zwei völlig verschiedene Installationen betrachten, die von den Eliten zu ebenso unterschiedlichen Zwecken konstruiert wurden und auch die beabsichtigten Ergebnisse erzielen.
Bisher jedenfalls.
 

[10:00] Leserkommentar-US zu Kath. Kirche darf wegen zweiter Ehe kuendigen (gestern):

Da ist sie wieder die Doppelmoral, Arroganz und Selbstgerechtigkeit der katholischen Kirche.

Beispiele gefaellig?

Eine Freundin arbeitete lange in einem kath. Kiga in Bayern. Ihr Lebenspartner war geschieden, sie noch nie verheiratet. Ihr wurde vom oertlichen Pfarrer, der auch Vorsitzender des Kindergartenvereins war, bedeutet, dass sie ihren Job verlieren wuerde , wenn sie diesen geschiedenen Mann heirateten wuerde Ansonsten wuerde man die Situation dulden.

Ein Bekannter konnte, obwohl geschieden doch noch kirchlich heiraten.
Die Crux dabei? Seine erste Ehe war ja nur standesamtlich und standesamtliche Eheschliessungen warden von der kath. Kirche nicht anerkannt.
Umgekehrt, wenn jemand zuerst den Fehler macht kirchlich zu heiraten, dann geschieden wird und wieder heiraten will. dann hat er Pech gehabt. Nach kath. Kirchenrecht ist dann diese Ehe auf immer und ewig und wenn ueberhaupt nur durch besondere Kirchengerichte in Rom zu trennen.
Es muessen besondere wichtge Gruende vorliegen. Princessin Caroline's erste Ehe wurde durch die kath. Kirche geschieden. doch da spielt sicher audh das Privileg mit einer reichen und adeligen Familie zu entstammen. Tja manche sind eben gleicher.

Vor einigen Jahren war bereits ein aehnliches Urteil ergangen. In diesem Fall hatte eine Diozesansekretaerin geklagt, der gekuendigt wurde, da sie nach Scheidung wieder heiratete, das Gericht kam damals zum selben Schluss.

Ja, es ist pure Doppelmoral. Da hilft nur aus dieser Kirche auszutreten und die Finger von Kirchen-Jobs zu lassen.WE.

[13:30] Der Schrauber: Ja, wieder einmal ein besonderer Fall der Doppelmoral.

Sowohl der Kirche, als auch der Justiz.
Man sieht an diesem Gebaren auch, daß die Kirchen nur durch die Säkularisierung im Zaum gehalten werden.
Wenn die könnten, würden die "Ehebrecherinnen" ebenso steinigen, wie im Islam. Die Verhaltensweisen sind nämlich völlig gleich, nur vollstreckt hier niemand mehr.
Interessanter Widerspruch der Sekte gegen ihr eigenes Leitbildbuch:
Jesus sprach laut Bibel, als eine "Ehebrecherin" gesteinigt werden
sollte: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.
Die Deutungshoheiten aus den diversen Sekten werfen mit ganzen Geröllfeldern und Kiesgruben drauf los.
Alles Lüge, alles Manipulation um Untertanen zu schaffen.

Sagt der Bischof zum Fürsten: halt du sie arm, ich halte sie dumm.


Neu: 2014-11-21:

[09:54] Leser-Zuschrift-DE zum Gendern in der Bundesagentur für Arbeit:

Ich habe heute von der Bundesagentur für Arbeit zwei Brochüren in die Finger bekommen, die unsere Kinder auf das Berufsleben vorbereiten sollen. Insgesamt eine unglaubliche Jungen/Männerdiskriminierung und Propaganda für weitgehend brotlose Wohlfühlberufe.

Die erste „abi – dein weg in studium und beruf": Ganz abgesehen davon, dass schon im Titel der Zeitschrift 4-5 Großbuchstaben fehlen (vermutlich weil Großbuchstaben irgendwie männlich sind), ist auf dem Titelbild selbstverständlich nur eine Frau abgebildet. Die Titelunterschrift heißt „Was macht eigentlich eine Hirnforscherin" und auf dem zweiseitigen Editorial sind vier Frauen und nur ein einziger Junge (mit weiblichen Gesichtszügen) abgebildet. Ich habe darauf hin mal die ganze Zeitschrift durchgezählt: Insgesamt 19 Bilder von Frauen und nur 11 von Männern. Die dazugehörigen Artikel ebenfalls sehr einseitig frauenbezogen Artikeln und Frauen-Lobhudelei wie z.B. „Immer mehr Professorinnen an deutschen Hochschulen". Dass auch Männern einen Beruf brauchen, ist da eher eine Marginalie. Ein Blick ins Impressum: Die ganze Redaktion besteht aus 25 Frauen und 10 Männern, dabei sind 100% der Autoren Frauen. Noch schlimmer die zweite: „planet-beruf.de – BERUFSWAHLMAGAZIN | SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER".

Die ganze Zeitschrift mit durchgegenderter Sprache: Landwirte und Landwirtinnen, Tierwirtinnen, Fischwirtinnen, Berufsberaterinnen, Umweltschutzassistentin. Ein einziger Halb-Technikberuf (Umweltschutztechnik) mit Jungen wird beschrieben, sonst nur Berufe im Bereich Verwaltung, Tiere, Natur, Garten, Pferde, Umweltschutz, Hygieneberatung. Also alles Berufe, mit denen man keinen Wohlstand herstellen kann. Bilder von Mädchen 21 von Jungen 10. Redaktion 14 Frauen, 2 Männer. Zum Schluss noch Werbung für ein freiwilliges ökologisches Jahr (Umweltschutz geht alle an) retten und ein Preisausschreiben „Forst/in oder Winzer/in oder doch Tiermedizinischer Fachangestellte/r. Den Blick fürs Grüne kannst du einen in diesem Gewinnspiel beweisen und einen super Preis gewinnen".
Das ist an Dekadenz, Desinformation und Anti-Berufsausbildung kaum zu überbieten. Wenn man eine technisierte Zivilisation in 1-2 Generationen vernichten will, ist das genau der richtige Propagandaweg mit zwei Schlagrichtungen:

1) Technikabbau: Porsche verwalten und fahren reicht. Erfinden und bauen muss man keine mehr.
2) Verhinderung von Nachkommen: Männer sind ebenso wie Kinder überflüssig, denn eine moderne Frau kann sich als auch als Umweltschutzassistenten selbst verwirklichen. Und weil sie dadurch in die Rentenkasse einzahlt, werden die gedachten Kinder sie im Alter versorgen.

Hab nur mehr Mitleidinnen!TB.

[19:00] Sehr gut, dass die Autoren mit Namen drinnenstehen. Die Broschüre aufheben und nach dem Systemwechsel dem "Rachekommitte" übergeben.WE.
 

[09:38] T-online: Katholische Kirche darf wegen zweiter Ehe kündigen

Die katholische Kirche darf Mitarbeitern kündigen, wenn diese nach einer Scheidung zum zweiten Mal heiraten. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Richter bestätigten damit grundsätzlich den Sonderstatus der Kirchen, der die Entlassung von Angestellten aus sittlich-moralischen Gründen erlaubt. Arbeitsgerichte dürften dieses "kirchliche Selbstverständnis" nur eingeschränkt überprüfen, hieß es in Karlsruhe.

[19:00] Ein privater Arbeitgeber hätte das nie durchgebracht.
 

[09:29] T-online: Fast 30 Prozent der Weltbevölkerung übergewichtig

Mehr als 2,1 Milliarden Menschen und damit knapp 30 Prozent der Weltbevölkerung sind laut einer aktuellen Studie übergewichtig oder fettleibig. Bis zum Jahr 2030 werde womöglich fast jeder zweite Erwachsene betroffen sein, hieß es in einer von der Forschungsgesellschaft der Unternehmensberatung McKinsey veröffentlichten Untersuchung.

[19:00] Mit dem Ende des Welt-Sozialismus wird sich das ändern - per Hunger.WE.


Neu: 2014-11-20:

[18:36] kopp: Gutmenschen im Vollpanikmodus: Bewegungen gegen linke Politikideen wachsen und wachsen

Für die linksgrünen und auf links gebürsteten Gutmenschen an den Schalthebeln der Macht wachsen die offenen Baustellen derzeit im Minutentakt. Zunächst das mittlerweile zahlreichste Problem: der mündige Bürger. Das nächste Problem: zu wenige Nazikeulen für zu viele Bürger und deren ganz allmählich verpuffende Wirkung. Das schlimmste Problem: der linksradikale Arm des »Stellt-Sich-Quer-Bündnisses« hat folgenschwer zugeschlagen – die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

Ganz schön, aber solange die Gerichte noch von 68ern besetzt sind....

[18:00] Geolitico: Berlin verweigert Pfitzmann-Ehrung

Karl Wilhelm Georg August Gottfried von Einem ist, wie gerade erst hier zu lesen war, seine Straßenwürdigung zu Gunsten eines Vorkämpfers der Schwulenbewegung losgeworden, weil er ein Militarist war – letzteres für einen preußischen Offizier und Kriegsminister vom Anfang des vergangenen Jahrhunderts allerdings keine große Überraschung. Für ihn persönlich spielt das sicher keine große Rolle mehr, wie auch nicht die jüngsten und dennoch tragischen Ent- und Verwicklungen für Günter Pfitzmann.

Der Wahnsinn hat Methode - immer und ausnahmslos! TB

[18:30] Waffen-Thema auf die Seite Sicherheit verlegt, passt dort besser hin.WE.

 
[9:15] Leserkommentar zum Lebenslauf der Genderix (gestern):

Der Lebenslauf karikiert, genau meine akademischen Kunden -Lebensunfähig!
Nichts drauf, nichts drunter. zu blöd um simpelste Vorgänge psysischer, mechanischer oder sonstiger Art zu begreifen.
Gott sei Dank gibt es die , Ich repariere Denen jeden Tag für ein Schweinegeld die grundlegensten Dinge im Haushalt

Es ist nicht nur Unfähigkeit, sondern auch Statusdenken: warum soll ich mir die Hände selbst schmutzig machen.WE.

[9:20] Leserkommentar-DE:
Habe mal etwas gegoogelt. Das Lann heisst mit Mädchenname (falls es eines ist oder war) Antje. Also hat es sich selbst wohl diesen Künstlernamen verliehen.
Lann ist ein keltischer Name für Jungs , in der Bedeutung Schwert. Er wird aber auch im irischen Sprachgebrauch für Jungs oder Mädchen verwendet.
Wenn ich mir das Bild so anschaue, drängt sich mir der Verdacht auf, dass die gerne ein Mann wäre, weil sie als Frau wohl keinen abbekommt.

Das dürfte so sein.

[9:30] Der Schrauber zur Genderix:

Heiliger Bimbam, ich hab ja schon viel Dekadenz gemutmaßt, aber ich war wohl wieder ein unverbesserlicher Optimist.

Ich frage mich allerdings, ob man die Alte nicht einfach der Natur überläßt:
Für's Bett will die eh keiner, nicht einmal keines. Was Sinnvolles in irgendeiner Weise scheint sie nach eigenen Angaben nie gemacht zu haben => Die verreckt eh, wenn der Staat nicht mehr zahlt.

Wer aber sicher ins Arbeitslager gehört:
Diejenigen, die für sowas Titel legitimiert haben, anerkannte Zeugnisse ausstellen usw.
Die also solchen Schwachsinn nicht nur der Menschheit aufnötigen, sondern denen Elitepositionen verschaffen und das als Wissenschaft
umdeuten, was normalerweise als Note ungenügend und als Diagnose Intensivtherapie verdient.

Wer normale Menschen dazu nötigt, sowas ernstzunehmen. Weil wer sowas macht, der ist so voller schädlicher Neigungen und krimineller Energie, daß es für lebenslänglich reichen sollte.
Denn es dürfte klar sein: Ohne eine geschaffene Machtinfrastruktur wäre die nichts als eine durchgeknallte Schießbudenfigur.

Das wird alles entfernt werden, daher müssen sie derzeit ihren Unsinn zuspitzen.WE.

[10:00] Der Bondaffe:
Da bleibt zu hoffen, dass Frau Professor "X" nicht befördert wird. Zwei Stufen auf der Karriereleiter nach oben und sie hieße Frau Professor "XXX", oder kurz "Frau Professor Porno".

[10:00] Dr.Cartoon: Ich gehe davon aus, dass diese Gender-Deppen ihren Unsinn nicht zuspitzen "müssen".

Das ganze ist zu einem Selbstläufer geworden, da braucht man keinen dazu anstiften diesen Blödsinn zu zuspitzen.

Diese Gender-Deppen sind von ihrer "Arbeit" so überzeugt das sie der Menschheit etwas gutes tun, die laufen freiwillig und Blind in die Falle. Für mich sind das Oberschafe die absolut gar nichts auf dem Radar haben.

Das Otto-Normal-Schaf (siehe Proteste von Eltern gegen eine Frühsexualisierung ihrer Kinder sowie gegen die linke Gender-Ideologie oder auch gegen Islamisierung) ist zwar nicht in der Lage die wahre Schieflage unseres Finanzsystems zu erkennen, aber gesellschaftliche Fehlentwicklungen schon.

Das wurde sicher gesteuert, auch wenn man einen Selbstläufer daraus gemacht hat.

[13:00] Der Zyniker: Dem Leser um 9:15 stimme ich voll zu!

Es ist nahezu unglaublich, wie unfähig die Ewigstudierer heute sind!
Unlängst war ich einen Schaden besichtigen und stellte einen leichten Wassereintritt bei einer Dachterrassentüre fest.
Auf meinen Vorschlag, den Schaden selber abzudichten, stieß ich auf ein ungläubiges Kopfschütteln. Ich holte dann eine silikonähnliche Abdichtungsmasse aus dem LKW, und nach einer halben Stunde war ich um ein Kg Silber reicher, als zuvor. Goldene Zeiten,- im wahrsten Sinne!

Ihre Lebensuntüchtigkeit können die bald in der Realität beweisen: durch Verhungern.
 

[8:40] Leserzuschrift zu Kein Spermaschlucken in der Schule: »Demo für alle« attackiert linke Ideologisierung des Sexualunterrichts

Überall nur elende, linksfaschistische, Pädohile, Perverse, Schwuchteln, Päderasten und Sodomisten.
Da wünscht man sich in der Tat die "Lager" zurück, bevor uns diese NWO Kriminellen alle vernichten.

Auch das wird jetzt zugespitzt um die Volkwut zu steigern. Die Anführer der Dekadenz werden in Arbeitslager kommen.

[9:30] Der Stratege:
Man sollte bei Zar Vladimir anfragen, ob er einige Plätze in den sibirischen Gulags frei hat, das würden diese Schwachmaten wieder zur Besinnung bringen.

SOlche Plätze soll der Zar schon angeboten haben, ob es ernst gemeint war, weiss ich nicht.WE.


Neu: 2014-11-19:

[20:00] Der Jurist zu Wien: "Regenbogen-Adventmarkt" beim Naschmarkt

62 Stände feiern ab 1. Dezember auf den Parkplätzen neben der U-Bahn-Station Kettenbrückengasse "Pink Christmas in Vienna".

Endlich findet die Toleranz Einzug in die bislang homophobe Tradition der Adventmärkte.
Auf diesem Markt gibt es alles, was das Herz begehrt:
- in "weihnachtliches Pink" getauchte Parkplätze
- schwules Kunsthandwerk
- HIV-Krüppel

Cheffe, Sie als Wiener: Fühlen Sie sich jetzt toleranter in so einer tollen Stadt? Queer, Pink & Proud?

Nein, alle dekadenten Steuergeldverschwender ins Straflager. Das wird sicher von Häupl & co subventioniert.WE.

[20:30] Leserkommentar: Das ist schon nur noch Realsatire wenn "DIE" mehr Akzeptanz im Weihnachtsgeschehen fordern

- verkauft werden dann dort wahrscheinlich X-Mas -DILDOS ; Gleitmittel und Sextoys...

Wenn man jetzt noch nicht merkt das diese ganze Genderagenda nur dazu dient die Zersetzung aller Werte und Moral zu beschleunigen muss blind sein ... es ist so offensichtlich das man doch nur noch lachen kann ! Man akzeptiert sich also Werte und Ethos mässig zu Tode bis nix mehr übrig ist !

Würg und kotz.
 

[20:00] Welt: GenderInnen-Wahn

Bei allen Verdiensten um Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann produziert Geschlechterforschung jede Menge doktrinären Blödsinn. Ein Leidensbericht

Den Irrsinn abschaffen, diese Irren zur Feldarbeit!

[20:30] Der Mexikaner: Hingewiesen sie nochmal auf die Seite des akademischen Pendants zu diesem Wurst Ding,

Aktenzeichen xy prof. Ungelöst Lann Hornscheidt

Eine besondere Freude ist das Studium des Lebenslaufs diesex Kreaturx:

https://www.gender.hu-berlin.de/zentrum/personen/ma/1682130/cv

Dort sind wilde Unterstriche ohne Bezug zum Hauptwort eingebaut, das reinste Chaos.

Diagnose: Arbeitslager 

Volle Zustimmung!
 

[19:15] Leserzuschrift zu vegan-vegetarischer Lieferservice für Wien

hahaha, Mann müsste sich den Spaß machen und bei ein paar minusgrade mal so ne Packung paradeiser bestellen!
Ob dieses hühnerbrüstige grüne Ökolesbe dann auf ihren veganen Lasten Fahrrad festgefroren ist?

Alles total grün. Zum totlachen.
 

[14:40] Spiegel: Studie zu Almgeläut: Forscher gehen Bauern auf die Glocke

Hemmen Kuhglocken den Appetit der Tiere? Forscher wollen herausgefunden haben, dass Kühe durch das Gewicht und die Dauerbeschallung weniger fressen. Bauern halten die Wissenschaftler für realitätsfremd.

Hier ist wieder ein Beispiel für total unnötige "Wissenschaft". Ab mit euch "Forschern" auf die Wiese, fresst Gras, so wie die Kühe.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Alle meine Vorurteile (= Erfahrungen) mal wieder bestätigt: Wenn sich zwei Weiber, wahrscheinlich urbane Quoten-Tussies, in die Landwirtschaft einmischen, kommt nur Scheiße bei heraus. Als ich von "5 kg-Glocken" las, hörte ich auf zu lesen. Diese schweren Glocken sind Zierglocken, die dem Vieh beim Almabtrieb umgebunden werden. Ansonsten würden die von den Touris geklaut werden. Die ständigen Glocken sind einfache Glöckchen, ungefähr faustgroß.
 

[11:51] Welt: Wie der Genderwahn deutsche Studenten tyrannisiert

Bei allen Verdiensten um die Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann produziert die Genderforschung an deutschen Universitäten auch viel doktrinären Blödsinn. Erfahrungsbericht eines Studenten.

[12:35] Leser-Kommentar-DE zum Gender-Terror:

Soso, das umgangssprachliche "Baby" soll also sexistisch sein? Gut, diese Sichtweise ist dann allerdings rassistisch.
Denn wer mal in den Staaten war, wird feststellen, daß insbesondere schwarze Frauen dort, wo ungezwungen und unförmlich, also umgangssprachlich miteinander umgegangen wird, diese Anrede oder Anhang oft verwenden.
Also dort, wo Augenhöhe und Akzeptanz längst vorhanden sind, absolut kein Unterschichtenslang.
Achja, ich vergaß die Besessenheit, alles Normale und Funktionierende als persé diskriminierend und unterdrückend auszurotten, also zu unterdrücken.
Sagte ich jetzt unterdrücken? Ich meinte es auch so: Gender ist fürchterliche Unterdrückung normaler Menschen, kann durchaus als Psychoterror und -folter gesehen werden und sollte so bestraft werden. Es ist im Übrigen eine extreme Unverschämtheit und Rechtsbeugung, wissenschaftliche Arbeiten nach solch kruden Kriterien zu bewerten, gewissermaßen die eigentliche Thematik zu unterdrücken.

[13:00] Seid ganz sicher: die werden alle bestraft, zumindest mit ihrer Entlassung beim Staatsbankrott. Deswegen spitzt man diese Idiotien derzeit auch so zu. Das staatliche Bildungssystem wird nicht wieder aufgebaut werden, zumindest nicht in der heutigen Form.WE.


[09:41] Ein Bild zum deutschen Selbstverständnis

[9:00] Welt: Der wunderliche Markt für den Hunde-Luxus

Sie sitzen in Kinderwagen, tragen die neueste Kleiderkollektion und übernachten in einer Privatlodge: Für ihre Hunde geben die Deutschen Milliarden aus. Der neueste Trend: superedles Bio-Futter.

Wer leistet sich diesen Luxus? meist Rentner aus der Mittelschicht und oberen Mittelschicht. Bald werden sie ihre Hunde aus Hunger fressen müssen - sobald die Renten weg sind.WE.
 

[08:19] Bild: Knallharte Abrechnung mit den Kinderlosen

Die krassesten Sätze lieferte überraschend allerdings nicht etwa ein Vertreter der jungen Generationen, sondern ein Autor jenseits der 70: „Jeder, der kein Kind in die Welt gesetzt hat, hat damit den Generationenvertrag aufgelöst und sein Recht auf die Rente verwirkt", so der Vorwurf von Sven Kuntze (72), Autor und Ex-Journalist („ARD-Morgenmagazin") an seine Generation.

[9:10] Das Prroblem löst sich bald von alleine: wenn alle Renten weg sind.WE.
 

[08:36] Leser-Kommentare-DE zum Genderx von gestern:

(1) unabhängig davon, dass diese Gendergeisteskrankeit in nicht allzu langer Zeit
im Orkus der Geschichte versinken wird, wie einstweilen der Dadaismus der 20iger Jahre heute
höchstens noch vor Lachen unter dem Schreibtisch liegend wahrgenommen wird, hier ein Beispiel ,
sei erwähnt, daß ein Auswandern in den englischen Sprachraum, in dem ein neutrales "the" Alleinstellungsmerkmal
hat, nichts im Wege steht. Zu erwähnen sei allerdings, daß es auch in der deutschen Sprache einen
geschlechterneutralen Artikel gibt, nämlich das "das".
Allerdings ist dies personal angewendet auch Ausdruck nicht erwachsen werden zu wollen. Das Kind, will, kann sich nicht entscheiden,
es will spielen. "Es" muß halt warten bis "Es" in der polaren Welt einen Standort findet. Endlich
erwachsen geworden kann es sich, dann aber Er oder Sie, aus der Spielecke verabschieden.
Wie will ein "Es" angemessene Entscheidungen treffen können, wenn es die Polarität der Welt einfach negiert?

(2) Bei der Art des Genderns alle geschlechtsrelevanten Teile einer Anrede oder eines Wortes durch ein X zu ersetzen musste ich wie der Leser um 9:45 ebenfalls an die Geschichten mit Asterix denken. Dabei fällt mir aber auch eine Erklärung meines Lateinlehrers in der Mittelschule zu den Namen in diesen Geschichten ein. Teilweise sind die Namen aus dem Lateinischen abgeleitet und die Endung -ix ist eine Vekleinerungsform.
Der Name Asterix leitet sich vom Wort Astrum für Stern ab. Mit der Verkleinerungsform -ix bedeutet das auf Deutsch übersetzt "Sternchen".
Analog kann man Obelix mit "Kügelchen" übersetzen und Majestix mit "Chefchen". Die Übersetzung anderer Namen überlasse ich den Kenntnissen der Leser.
Wenn ich also lese, dass jemand in seinem Titel mit Profx (ausgesprochen "Profix" ?) bezeichnet werden möchte, könnte man das auch als "Professorchen" ins Deutsche übersetzen. Unfreiwillig gleitet die Genderei dann doch wieder ins lustige ab und sorgt für ein Schmunzeln bei mir. Auf Deutsch bedeutet die Aufforderung "Sagen sie Profx zu mir" auf diese Weise frei übersetzt soviel wie "Sagen sie Professorchen zu mir". Auch wenn es eigentlich ärgerlich ist, dass wir mit derlei Dingen zwangsbeglückt werden so kommt doch manchmal unfreiwillig Humor ins Spiel.

[9:10] Ja, die sind geisteskrank. Sobald deren Staatsjobs weg sind, werden sie wohl aufwachen.WE.


Neu: 2014-11-18:

[12:00] Leserzuschrift zu SPRATZERN Martinsfest erstmals nicht in der Kirche

Selbstabschaffung für den Islam. Da kommt mir der Zorn! Was sind das nur für jämmerliche Arschlöcher. Ja, Arschlöcher!

Noch so ein Fall im Industriegebiet von Niederösterreich. Wird man dem ansässigen Fleischverarbeiter Tann die Verarbeitungung von Schweinefleischt verbieten?

[10:40] Leserzuschrift-AT: Nikolausumzug in Herzogenburg verboten:

Nach neuesten Infos, darf in der Stadt Herzogenburg in der Nähe von St. Pölten, durch zumindest eine Straße ab sofort kein "Nikolaus" mehr durchgehen !!! (aus Rücksicht auf unsere türkischen Toleranzler) Bürgermeister ist Franz Zwicker, Amtsleiter Kurt Schirmer - bitte unbedingt veröffentlichen, dass man weiß , wie die rote Brut ist !, außerdem brauchen die doch publicity !

Warum verbieten die Wahnsinnigen nicht auch gleich das Bierbrauen und schliessen die Egger-Brauerei? Alkohol ist im Islam ja schliesslich verboten. Ab mit den Wahnsinnigen ins Straflager.WE.
 

[9:15] Leserzuschrift-DE zu Sagen Sie bitte Profx. zu mir

Lann Hornscheidt hat eine Professur für Gender Studies, möchte gerne geschlechtsneutral angesprochen werden und liefert einen Vorschlag. Die Empörung, die Hornscheidt in den sozialen Medien entgegenschlägt, ist gigantisch.

Völlig durchgeknallt, die Alte. Das Foto sagt alles. Wo? Natürlich im Bundeshauptslum Berlinx. WIE LANGE NOCH????"

Auch hier sehen wir eine Zuspitzung der Dekadenz in der "Wissenschaft". Auch davon haben wir viel zu viel. Mit dem Crash gehen auch die Staaten und damit die Unis pleite. Diese Irren stehen dann ohne Gehalt auf der Strasse. Für Feldarbeit sind sie sich wohl zu gut und verhungern lieber.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE: Genderx:

Oh weiser Uderzo... vor vielen Jahren sahst Du die Zukunft des Großreiches bereits deutlich, während alle jugendlichen Leser darüber lachten: MajestätX, AsterX, ObelX, TunX, WeißnX und sonstige Xen.

Aber man sollte sich kein X für ein U vormachen lassen... die heutigen Xen kämpfen nicht für die Freiheit ihrer Dörfer gegen den großen Imperator und ihr Zaubertrank ist eine giftige Brühe.

In einigen Jahren wird man über den Irrsinn unserer Zeit lachen und uns für verrückt halten. Dann dürften diese ProfX schon verhungert sein.

[14:03] Lesx-Kommentare-DE zu Genderx:

(1) Zu ProfX, GenderX und MajestX fällt mir nur ein: Wird sich nicht durchsetzen, weil das die FrauXen nicht erlauben werden. X ist doch das pöse männliche Chromosom. Wird wohl auf ProfYX, MajestätYX und GenderYX hinauslaufen.

(2) X ist das weibliche Chromosom, Y das Männliche, dem ein Beinchen fehlt.
Sorry, Männer. X ist genau deshalb für die Genderidioten der beste Platzhalter, um die Überlegenheit der weiblichen Biologie zu rechtfertigen.
Aber man(n) war noch nie gut beraten, sich auf die Schiene der angeblich biologisch fundierten Schiene der Diskriminierung zu begeben. Das haben der Schicklgruber und ein Darwin und viele andere Bestien der Weltgeschichte nämlich mit Vorliebe getan. Nicht zu vergessen, alles Y-Genträger...

[19:15] MajestX wird nicht kommen, denn wenn seine Majestät kommt, dann wird der Unfug schon abgeschafft sein und diese Idioten fressen Gras.WE.


Neu: 2014-11-17:

[15:15] Neopresse: Ein paar Gedanken zum Thema Konsum

Ich frage mich, warum so unglaublich viele Leute, so unglaublich wenig Interesse an so unglaublich wichtigen Dingen haben. Für die meisten zählt nur noch Konsum und triviale Lebensführung in allen Bereichen: Wann kommt das neue iPhone, welche Funktionen hat es, wohin geht der nächste Urlaub, welcher C-Promi geht als nächstes ins Dschungelcamp, wie viel kostet der Liter Superbenzin heute und wessen Titten sind heute in der BILD zu sehen?

Bald wird der Konsumwahn abgelöst vom Kampf um das eigene Überleben.


Neu: 2014-11-16:

[10:45] SZ: Physiker entschuldigt sich für Hemd

Wer die Berichterstattung über die Rosetta-Mission verfolgt hat, dem werden vor allem zwei Dinge in Erinnerung bleiben: zum einen natürlich die Landung von "Philae" auf dem Kometen 67P. Und zum anderen das offenbar missglückte Shirt, das der Projektleiter der Mission, Matt Taylor, bei einer Live-Schaltung zur europäischen Weltraumorganisation Esa trug. Einige Zuschauer hielten das Hemd, auf dem viele leichtbekleidete, vollbusige Comicfrauen abgebildet waren, für unangebracht oder gar sexistisch.

Leser-Kommentar-DE:
Die Menschheit landet eine Sonde auf einem Kometen, und diskutiert lieber über das Hemd, das der Projektleiter zufällig an dem Tag anhatte.

[14:47] Der Bondaffe zum Hemdenproblem:

"Nur" ein Hemd spricht über das größte Dilemma dieser Gesellschaft. Jetzt muß sich dieser Mann, der Projektleiter, ein wahrscheinlich genialer Physiker, ein Mensch der die Verantwortung für ein Riesenprojekt hat, bei der Gesellschaft entschuldigen, was für ein Hemd er trägt? Diese Gesellschaft bracht kein Ebola mehr, diese Gesellschaft ist vom Denken her schon zerfressen. Entschuldigen sich unsere Dark-Vader-Immitationen, die ich tagtäglich da draussen sehen, dafür, dass für sie das ganze Jahr über Faschingszeit im Kamelnarrenzelt herrscht? Wohl kaum. Hier haben wieder ein paar Modestylisten lagerfeldscher Prägung die Überhand gewonnen und regen sich über etwas auf, wo keine Aufregung hingehört. Vielleicht kommen ihnen die Physiker bei der nächsten Mission entgegen und streichen die nächste Sonde rosa oder grün an. Die Sonde heisst dann "Conchita" statt "Rosetta" (obwohl ich das Wort "Rosetta" durchaus gerne anders interpretiere) und als Physiker stellen wir einen aalglatten Mann im "Bankerstyle" hin, dann dürfte die große Masse da draußen keine Angriffspunkte mehr haben und sie wieder den Verdummungsmechanismen im TV und auf ihren Smarphones zuwenden.

[9:00] Daily Mail: The Great British rake-off... what really happens to the billions YOU donate to charity: Fat cat pay, appalling waste and hidden agendas

More than 195,289 charities in UK raising close to £80billion a year
Many have become 'hungry monsters' using money to feed own ambitions

At Save the Children (£284 million-a- year, 4,025 employees) the highest- paid person's remuneration rose from £128,310 in 2008 to £168,653 in 2012, an increase of 31 per cent. The highest-paid executive at the Red Cross Society (UK) (£228 million- a-year, 3,200 employees), earns between £200,000 and £210,000, an increase of about 18 per cent.

Most chuggers work for chugging agencies and are typically paid between £7.50 and £9.50 an hour. Charities will usually pay out between £80 and £120 for each person who agrees to set up a direct debit. This means that pretty much all of a direct-debit donor's first year's donations, and sometimes almost two years' donations, will go to the chugging agency and the chugger.

Das ist bei uns auch nicht viel anders. Diese "Hilfsorganisationen" sind zu bürokratischen Monstern verkommen, die primär für den Luxus ihrer Bosse da sind. Es wird Zeit, dass die Spender das erfahren und nichts mehr spenden.WE.


Neu: 2014-11-15:

[18:45] Zum Übergeben: Sexueller Missbrauch im Filmgeschäft: Hollywoods perverse Symbiose (Video)

[7:20] SZ: Heimtierhaltung in Deutschland Hund, Katze & Co. treiben die Wirtschaft an

Beim Tierarzt lassen die Deutschen pro Jahr insgesamt 1,8 bis zwei Milliarden Euro und weitere 110 Millionen Euro bei Tierheilpraktikern und Tierphysiotherapeuten. Etwas mehr als eine Milliarde Euro investieren sie in Zubehör wie Halsbänder, Körbchen oder Kratzbäume, immerhin 65 Millionen Umsatz machen auch die Tierfriseure. Der Studie zufolge wird in Deutschland mit Tierbestattungen ein Umsatz von 40 Millionen Euro im Jahr erzielt.

Was es in unserer dekadenten Zeit alles gibt. Wenn der Crash kommt, werdet ihr eure Viecher auch Hunger fressen müssen, dann ist es aus mit dem Tierpsychologen.WE.


Neu: 2014-11-14:

[18:50] Leserkommentar-AT zu "Bildungssysteme dürften nicht dabei sein" (aus Sozialsysteme):

Ohne Bildung funktioniert es aber nicht, wie soll das gehen wenn keiner Lesen, Schreiben, Rechnen kann?

Dann geht mit der Zeit das ganze Wissen aller Generationen verloren, und wir fangen wieder bei fast Null an?

Wenn der Lehrplan ausgemustert wird, dann ja. An sonst stimmt da etwas nicht.

Oder die „Neuen" wollen noch mehr ungebildete Sklaven schaffen, keine Wissenschaftler mehr..., und alle mit einem Chip versehen, und kontrollieren.

Na dann: Prost Mahlzeit.

Niemand verlangt, dass der Staat das Bildungssystem betreiben muss. Das staatliche Bildungssystem ist ohnehin viel zu schlecht, zu teuer und lehrt nur Dekadenzen. Es kommen Massen an Analphabeten heraus. Wer es sich leisten kann, schickt seine Kinder auf Privatschulen. Das heutige "Verbildungssystem" kann man ruhig vergessen. Ausserdem kann man die Unis für mindestens 5 Jahre zusperren, da es dann zu viele Akademiker geben wird.

Was kommen wird, muss sich erst zeigen. Ich weiss nur, dass man das staatliche Bildungssystem sterben lassen will. Ausserdem, Feldarbeiter müssen nicht lesen und schreiben können. Wer es sich leisten kann, schickt dann seine Kinder auf Privatschulen, die und zahlt keine Horror-Steuern für ein staatliches Mist-System wie heute.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Zunächst einmal gibt es sicherlich Leute, die das staatliche Bildungssystem abschaffen wollen. Auch den Grossstaat den wir jetzt haben, wird es wohl nicht mehr lange geben.Vielleicht kommen wir auch zu kleineren Staaten mit Monarchien. Aber gerade in kleineren Staaten wird man die Vorteile eines staatlichen Bildungssystems schnell erkennen. Schon in kleinen Dörfern wird man erkennen, das man den Kindern Lesen, Schreiben und Rechnen beibringen muss. Von daher halte ich die Wünsche von einigen fehlgeleiteten Leuten nach Abschaffung des staatlichen Bildungssystems für feuchte Träume. Das wird nur passieren, wenn die Menschheit insgesamt im Staate, also alle voll und ganz mit dem Kampf ums Überleben beschäftigt sind.

Was mittelfristig entstehen wird, weiss auch ich nicht. Sicher ist nur, dass das heutige dekadente, ineffiziente und teure staatliche System verschwindet. Daher muss es sich auch selbst so stark diskreditieren.WE.

[20:20] Der Schrauber: Zurück zum Bildungssystem wie im Kaiserreich.

Das war auch staatlich, aber leistungsfähig.
Analphabetenquote im Wir wa Promillebereich.
Dagegen jetzige Verhältnisse: Gebildetenquote im Promillebereich, dafür zweistellige Prozentzahl funktioneller Analphabeten, unter anderem sogar in der höchsten Politik (Seehofers Zahlenleseschwäche).

Das ist ausnahmsweise nicht das Prinzip des staatlichen Bildungssystems schuld, sondern die durchgängige Ideologieverseuchung, aber auch die vollständige Dekadenz der hysterischen Elternhäuser, die jeglichen Leistungsdruck für ihre Brut vehement ablehnen und die Schulen mit Gutmenschdekadenz sogar noch vor sich hertreiben.
Weil nämlich in den Elternversammlungen die linksgrünen Ökonazis die lautesten Schreihälse sind und alle anderen ducken und nicken.

Ich habe ohnehin schon vor einigen Tagen wieder die österreichische Kaiserhymne gespielt. Wir warten bereits auf die Majästeten.WE.
 

[15:00] Der Journalist: Achtung, genderwahninnige Ingenieure!

Bin gerade auf ein Stellenangebot der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gestoßen, die sich „zertifiziert als gender- und familiengerechte Hochschule" (was hat gender- mit Familie im klassischen Sinn zu tun?) lobt. Sie sucht für den Fachbereich „Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus" eine/n „wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter im Bereich Gender, Technik und Journalismus". Aufgabe u.a.: „kommunikationswissenschaftliche) Inhaltsanalysen von Technikberichterstattung unter Gender-Fragestellungen" Ich interpretiere das so: Die Sprache der Techniker , insbes. Ingenieure, soll offenbar feminisiert werden. Auf die entsprechenden Gebrauchsanweisungen und technischen Dokumentationen bin ich jetzt schon gespannt ...

Diese Uni will einfach auch diesen Dekadenz-Tanz mittanzen.WE.
 

[14:30] Der Journalist ärgert sich über  Schwuchtel-Werbung von Reno:

Bin heute Morgen bei der örtlichen Filiale der Schuhgeschäfte-Kette Reno vorbeigefahren, weil ich eine Schuhcreme benötigte. Gut, dass ich nicht gefrühstückt hatte, weil mir generell der Appetit mittlerweile gründlich verdorben ist, denn sonst wäre mir dasselbe unwillkürlich wieder hochgekommen. Die CW-Saat (CW=Conchita Wurst) geht voll auf. Am Eingang, an der Kasse, im Laden-Bereich selber – überall Plakate mit so einem Wurst-Ding. Irgendeine Transe mit High Heels und Glanz-Leggins, deren Gesicht ich schon des Öfteren im TV gesehen habe, hält strahlend lächelnd eine lilafarbene Jubiläumstorte ins Bild.

Man verstehe mich richtig: Jeder möge nach seiner Façon glücklich werden. Ich habe nichts gegen solche Menschen. Oder soll ich sie Wesen nennen? Ich kenne aus eigener, leidvoller Erfahrung die inneren Konflikte, die sie über Jahre hinweg oder gar ein Leben lang aushalten müssen. Ich bin Mann geblieben und möchte es auch weiterhin bleiben. Genauso wie ein Frau Frau sein können soll.

Die Absicht hinter dieser Verschwuchtelung der Gesellschaft ist klar und sie passt zum an dieser Stelle bereits mehrfach diskutierten Schwul-Unterricht an Grundschulen: Den Menschen soll ihre Identität genommen, sie sollen in allen Belangen entwurzelt werden. Dazu passt ebenfalls die systematische Überflutung ihrer heimischen Scholle mit Migranten aus anderen Kulturkreisen. Es soll die totale Verwirrung und Verunsicherung entstehen. Keine Heimat, keine Identität, kein Geschlecht, keine Ahnung! Das macht die Menschen lenk- und manipulierbar.

Schlimm genug, dass Firmen sich hier zu willfährigen Handangern machen. Und schlimm genug, wie das wirkt. Als ich mich an der Kasse über die Schwuchtel-Plakate beschwerte und sagte: „Ein Mann soll ein Mann und eine Frau eine Frau sein", entgegnete mir die junge Frau an der Kasse zwar Kopf nickend, aber doch kategorisch: „Was Sie da sagen, ist aber rassistisch." Nein, ist es ist nicht. Es ist der natürliche Abwehr-Reflex des gesunden Menschenverstandes gegen diese massive, öffentliche Zurschaustellung des Unnormalen. Ich hoffe nur, dem gesunden Menschenverstand geht es nicht so, wie dem Krug, der solange zum Brunnen geht, bis er bricht. Wie gesagt: Der Appetit ist mir bereits nachhaltig vergangen.

P.S. Bei Reno werde ich bis auf Weiteres nichts mehr kaufen. Ich empfehle das auch allen anderen HG-Lesern. Die sollen ihr schwul-lila Torte selber essen. Kotzwürrrrrrg!

Die sind offenbar voller Schwuchteln in Marketing und Management.

[14:45] Leserkommentar-DE:
Zur Bemerkung der Verkäuferin, das sei aber rassistisch: Die schlimmsten Feinde der Menschheit sind Naivität, Illusion und mangelndes Unterscheidungsvermögen. Letzteres führt dazu, daß die des selbständigen Denkens entwöhnten Menschen einem bei Kritik an der Einwanderungspoltiik Rassismus vorwerfen, bei Kritik an Amerika Antiamerikanismus und bei Kritik an Israel Antisemitismus. Und sowieso ist jeder ein Nazi, der eine andere Meinung als die Regierungspropaganda hat.

Jetzt warten wir einmal auf den Crash und die Umkehr aller Werte.WE.
 

[11:05] tagesspiegel: „Wir wollen die Autofahrer verwirren"

Sie nennen sich „Begegnungszonen" und folgen einem spannenden Konzept: der Gleichberechtigung des Autoverkehrs mit Fußgängern und Radlern. In Schöneberg wird aus dem Versuch nun Ernst. Doch schon jetzt zeichnen sich Probleme ab.

Dürfte eine kontinentweite Mamba-Taktik sein. olche Begegnungszonen gibt's in Wien neuerdings auch, um viel Geld, sehr viel Geld!

[11:42] Leser-Kommentar-DE zur Begegenungszone:

zu meiner Berliner Zeit, ich bin dort Ende 1993 weggezogen, war "Begegnungszone" oder auch "Begegnungsstätte" eine diskrete, aber unmißverständliche Umschreibung für einen Puff. Ich kann mich noch gut an eine Bronzetafel an einem sonst unscheinbaren Altbau in meiner Nachbarschaft erinnern. Darauf stand "Internationale Begegnungsstätte" und darin war ein Edelbordell. Folgt daraus, daß der Schöneberger Bürgermeister jetzt einen Straßenstrich mit Steuermitteln einrichtet?

[14:20] Diese verrückten Politiker können bald ihre eigene Begegnugnszone bei der Zwangsarbeit zum Rückbau ihres Verkehrsirrsinns einrichten.WE.
 

[08:34] Der Mexikaner zum Kommentar des Schraubers von gestern 18:44:

Pirincci schrieb in seinem Buch, ein Grossteil der nach 1975 beschlossenen Gesetze soll abgeschafft werden, neben 5 % Steuer auf alles. Das hat der sich auf Garantie nicht selbst ausgedacht.

[14:20] Das ist eindeutig das Wirtschaftsprogramm für die neue Zeit. Ist auf der Seite Eliten im Archiv zu finden.WE.


Neu: 2014-11-13:

[17:25] ORF „Ethisch schwieriges Thema“

ÖVP-Justizminister Wolfgang Brandstetter und Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) haben sich auf eine Reform der Fortpflanzungsmedizin geeinigt. Der am Donnerstag in Begutachtung geschickte Entwurf geht über den Auftrag des Verfassungsgerichtshofes (VfGH), lesbischen Paaren die Fortpflanzung mit einer Samenspende zu erlauben, hinaus.

[18:15] Hier haben wir den typischen Fall für ein unnötiges Gesetz. Wenn etwas in Österreich verboten ist, dann wird es eben im Ausland gemacht. Es gibt unzählige Beispiele solcher unnötiger Gesetze. Die Politiker glauben in ihrem Machtwahn alles regulieren und kontrollieren zu müssen.WE.

Leserkommentar:

Wer bin ich? Arme Kinder....  Psycho! Geboren ohne Liebe. Kinder kommen mit Gewalt auf die Welt = Abtreibung ohne realem Master-Argument. Heimat suchende Kinder jeden Alters gibt es genug! Adoption - bei geeigneten Verhältnissen wäre die universelle Alternative = Liebe! Alles Irre!

Kinder gibt's bald nur mehr in der Retortenversion.

[18:44] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar von 18:15:

Ich gehe sogar soweit zu sagen, daß 90% aller Gesetze der letzten 30-40 Jahre Mumpitz sind, weshalb ich sie auch alle Geschwätze nenne und ihre Macher Geschwätzgeber.
Sie stammen nämlich nur aus dem irren Anspruch, die müßten was für ihr Geld tun, was immer Geschwätze am Fließband bedeutet.
Erzeugt ausschließlich aus medial herbei deliriertem Handlungsbedarf "Die Politik ist gefordert...", oder reinem Geltungsdrang, oft erzeugt mittels zahlungskräftiger Lobbyisten.

[20:15] Ja, mehr als 90% davon müssen weg und werden verschwinden. Einfach, weil man diese Teile des Staates nicht mehr aufbaut.WE.
 

[17:00] Tagesspiegel: Besitzerin zahlt 10.000 Euro für Hunde-Rettung

Das war ein teurer Waldspaziergang: 10.000 Euro zahlt die Besitzerin eines Hundes, der von der Berliner Feuerwehr aus einem Dachsbau gerettet werden musste.

Was da für ein unglaublicher Aufwand betrieben wird, um einen Hund zu retten. Die Feuerwehr möchte mit solche Stories in der Öffentlichkeit gut ankommen. Soetwas ist nicht Aufgabe der Feuerwehr. Zum Glück kann sie die Kosten verrechnen, das gefällt den Hundebesitzern allerdings nicht.WE.
 

[15:36] Unzensuriert: Genderwahnsinn hält auch an der Universität Klagenfurt Einzug

Erst kürzlich ist in Wien eine neuerliche Debatte über das allgegenwärtige Genderthema ausgebrochen. Aufgrund der Tatsache, dass wissenschaftliche Arbeiten schlechter benotet werden wenn darin keine „geschlechtergerechte Sprache“ verwendet wird, richtete der freiheitliche Wissenschaftssprecher Andreas Karlsböck eine parlamentarische Anfrage an das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Für abermaliges Kopfschütteln sorgte nun ein Leitfaden an der Uni-Klagenfurt welcher die Anwendung der unleserlichen Gendersprache näher erläutern soll.

Es wird immer absurder.

[18:28] Leser-Kommentar-De zur Gender-Geschlechts-Problematik:

Die Transsexuellen und Transgender sind bedauernswert. Ich habe kein Problem damit, diese Menschen zu akzeptieren. Allerdings habe ich ein Problem damit, wegen einer Minderheit die Sprache zu ändern. Offensichtlich sind Minderheiten heute, besonders wenn sie immer laut aufschreien, für Politiker wichtiger, als das, was die Masse der Menschen wünscht. Dabei ändert die Sprachänderung nichts in den Köpfen der Menschheit. Die Gedanken sind frei - so war es bisher und so schnell wird sich daran auch nichts ändern. http://transgender.at/infos/allgemein/verstaendnissevasturm.html
In Deutschland haben zwischen 1981 und 1990 ca. 1500 Menschen einen Antrag auf Änderung ihres Vornamens gestellt. Ungefähr die Hälfte davon hat sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzogen. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern ist nicht ganz gleich, der Anteil von Männern, die sich als Frau empfinden, ist etwa doppelt so hoch. Es ist davon auszugehen, dass viele betroffene Menschen sich allerdings niemals trauen, die Geschlechterrolle zu wechseln. Aber diese Menschen liegen recht unterschiedliche Schätzungen vor, sie schwanken zwischen einem Verhältnis von 1:1000 bis zu 1:10000, bezogen auf den Anteil von Transsexuellen in der Bevölkerung. Nachweisbar gibt es Lebensbereiche, in denen Transsexuelle überproportional häufig zu finden sind.
Beispielsweise sind das bei Mann-zu-Frau Transsexuellen nicht unbedingt Bars und Showbusiness, wie man annehmen möchte, sondern unter anderem auch die französische Fremdenlegion und die U.S. Marines. Manche Menschen treibt es aus lauter Angst vor dem Entdecktwerden in solche Gruppen, da sie hoffen, nur hier als 'echte' Männer zu bestehen. Was solche Einzelschicksale somit oft erdulden, lässt sich wohl kaum erahnen.


Neu: 2014-11-12:

[19:10] jf: SPD und Grüne fordern Badezeiten nur für Transsexuelle

[19:30] Schiesst diese Wahnsinnigen ins unendliche Weltall. Oder lasst sie besser im Steinbruch arbeiten.WE.
 

[15:34] Leser-Anfrage-DE zur "Wahrheiten den Kindern erzählen?":

als Vater mehrerer Kinder komme ich zunehmend in einen Gewissenskonflikt, wenn es um Fragen zur Gesellschaft/Politik/Finanzen geht. Als aufgeklärter HG-Leser möchte ich meine Kinder zu kritischen Menschen erziehen, welche nicht so dumm und staatsgläubig sind, wie es die uns allen so bekannten Schafe in unserer Gesellschaft sind. Dabei muss man natürlich sehr sensibel vorgehen und einen Mittelweg finden:
Einerseits möchte ich meinen Kindern keine glatten Lügen (des Staates) erzählen, möchte aber auch vermeiden, dass sie irgendwann feststellen, dass sie mit dem von mir vermittelten Wissen allein dastehen und in der Schule als Spinner (oder Sohn/Tochter von einem Spinner und
Verschwörungstheoretiker) angesehen werden. Mich würde sehr interessieren, wie andere Eltern unter den HG-Lesern unsere Themen an ihren Nachwuchs weitergeben!

Ich kann den leser sehr gut verstehen. Aus dem Bauch heraus würde ich den Kindern sagen: es gibt die Lehrmeinung, es gibt aber auch diesen Meinungen wiedersprechende Tatsachen...Und einige, die offensichtlichten würde ich danach erklären. ...........Aber vielleicht wissen unsere Leser mehr?

[16:07] Leser-Antworten auf die Frage darüber:

(1) Mein Vorschlag: Keine Belehrungen/Monologe/Vorträge halten, sondern nur die Fragen beantworten, die die Kinder stellen. Und die würde ich sachlich und ganz allgemein (nicht in details gehen) beantworten. Andernfalls ist der Vater wird der Vater für die Kinder zum Spinner, den man nicht Ernst nehmen kann. Zumindest solange die Majorität und veröffentlichte Meinung herrscht.

(2) mein Großer (15) sollte im Gymnasium ein Referat über den Ausbruch des Ersten Weltkrieges halten und bat mich um Hilfe. Ich habe ihn gefragt, ob er eine Eins haben, oder die Wahrheit wissen will. Er wollte beides, aber das geht zur Zeit in diesem Land nun mal nicht. Als Kind der DDR habe ich dann lange mit ihm darüber gesprochen, wie ich das selbst früher in der Schule gehandhabt habe, und daß es zu heute prinzipiell keine Unterschiede gibt. Er hat die Eins bekommmen und weiß nun trotzdem, daß unser Kaiser nach dem Attentat von Sarajevo erstmal in den Sommerurlaub gefahren ist, sich also ganz offensichtlich wie ein kriegslüsterner Aggressor, der die ganze Welt erobern will, verhalten hat...

Als jemand, der sowieso kaum Einser hatte, sage ich, die Noten sind unnützes Beiwerk. Die Staatspropaganda und Indoktrinierungsanstalt ist lästige Pflicht, die absolviert werden muß. Wahre Bildung kann man sich nur privat besorgen, das ist die Kür. Und nur mit einer guten Kür gehört man zu den Gewinnern. TB

(3) Die Befürchtung hatte ich anfangs auch. Ich habe Töchter um die 11 Jahre und habe aber inzwischen angefangen, Politik und Islam-Aufklärung (bei Mädchen besonders wichtig) zu betreiben. Denn ohne Gegenmeinung ist die Verschafung auch durch die Schule bei den armen Kindern ja nicht aufzuhalten. Ich versuche dabei, meinen Standpunkt nicht allzu extrem rüberzubringen und bringe auch Argumente der anderen, um zum selbst Nachdenken anzuregen. Wichtig ist mir, dass die Kinder trainieren sich selbst durch kritisches Hinterfragen eine eigene Meinung zu bilden („Selber denken statt denken lassen") und lernen die Frage „Wem nützt das" zu stellen.
Weiterer Punkt ist bei Mädchen, einerseits zu verhindern, einen Scharia-Terroristen als Schweigersohn zu bekommen (daher z.B. Erziehungskino „Nicht ohne meine Tocher"), und andererseits sicherzustellen, dass sie sich den natürlichen Wunsch nach Nachkommen und Arterhaltung nicht durch Systemversklavung entreissen lassen. Letzteres natürlich auch aus Eigennutz, denn schließlich will ich ja auch mal Enkelkinder. Ich sage Ihnen aber auch, dass Sie mit der allzu offenen Meinung vorsichtig sein müssen.

[17:35] Passend zu "Wie sag ichs meinen Kindern: Der Geld-Fehler (FSK 8)

[18:08]Die Silberrakete dazu:

Voller Entsetzen habe ich eben den verlinkten Artikel "Der Geld-Fehler (FSK 8)" gelesen.
Das ist weiter nichts als linke Propaganda, wie man den Kindern (und anderen Leuten) beibringt, daß es keine Zinsen geben darf und daß mit Zinsen ein Geldsystem nicht funktionieren. Dieses Wissen und diese Meinungen sind bei vielen auch scheinbar kritischen Zeitgenossen genauso vorhanden. Dann frage ich einfach mal, wie dann ein Geldsystem im Goldstandard mit Zinsen über Jahrhunderte existieren kann? Das hat es schon gegeben - ein Wunder ???
Für weitaus besser habe ich den heute verlinkten Artikel "Man kann den Zins nicht «abschaffen»" gefunden. Ich empfehle allen Lesern, sich eher daran und an der Österreichische Schule der Nationaökonomie zu halten. Vielleicht fällt ja den Lesern ein etwas sinnvolleres Spiel ein, um den Kindern das mal zu erklären ???

Hartgeld bringt immer wieder und ganz bewußt auch Artikel die nicht genau auf unserer Ideologie-Schiene liegen. Jeder Lese weiß, dass wir, der Cheffe und ich, den Zins also der Preis des Geldes als den wichtigsten Preis in der freien Marktwirtschaft betrachten. Auch ein Goldstandard funktioniert nur MIT Zinmechanismus.
Die Dialoge im Artikel und wie die Dikussion verlaufen könnte, haben ihn für mich veröffentlichwert gemacht. Und deshalb bleibt der Artikel auch drauf. Seien Sie nicht künstlich entsetzt und ..... ach was, und PASTA! TB

[19:00] Der Journalist zu "Wie sag ichs den Kindern":

Die Anfrage bestätigt mal wieder die Richtigkeit des Spruches „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr." Ich habe bei meinen nun erwachsenen Töchtern alle pädagogischen Mittel durch. Als am wirkungsvollsten haben sich Nachfragen erwiesen. Beispiel: Als ich mich mal über die vielen herumstreunenden und -gammelnden Asylneger beklagt habe, wies mich die jüngere Tochter sofort empört zurecht: „Papa, Neger sagt man nicht!". Auf meine Gegenfrage (Warum nicht?) antwortet sie: „Das ist rassistisch." Ende Gelände war dann, als ich erneut zurückfragte: „Und wer sagt das, das das rassistisch ist? Wer bestimmt das?" Darauf wusste sie keine Antwort. Sie war ertappt als Nachplapperin, zumal ich ihr die Ethymologie des Wortes „Neger" erklärte. Aber mit geschichtlichen Zusammenhängen ist es eben auch so eine Sache...
Immer wieder habe ich auch die Frage gestellt „Wem nützt das?" und gemahnt, grundsätzlich jede Information, jeden Schulinhalt (wenn es nicht gerade Adam Riese ist) zu hinterfragen. Immer wieder habe ich auf Zusammenhänge und Hintergründe hingewiesen. Am Ende war ich aber doch zusehends abgenutzt und unwirsch. Denn viel gebracht hat es nicht: Der Konsum- und Gesinnungsterror gerade an Gymnasium ist zu stark und allumfassend. Ich – mittlerweile völlig entnervt ausgezogen von zu Hause – stand zuletzt immer häufiger am Pranger. Ich war, auch für die Gattin, der Spaßverderber, Störer. So ist es, wenn man unbequem ist, weil man die Mitmenschen, die Familie fordert, zum Nachdenken anregen will. Der Preis der Wahrheit ist Einsamkeit, denn ich denke mittlerweile, dass die meisten (jungen) Menschen einfach nicht für die Wahrheit empfänglich sind, sie sind verhausschweint, verkonsumt und/oder intellektuell nicht in der Lage, die Wahrheit zu verstehen – und lehnen sie deshalb ab. Dem wahrheitssuchenden und wissenden Vater bleibt nur die tiefe Depression...

[19:07] weiteres Leser-Kommentar-DE dazu:

Immer bei passender Gelegeheit ! Meine war gestern !Mein Sohn kam gestern aus der Grundschule und war recht schockiert über den einzigen türkischen Mitschüler in seiner Klasse, der so laut, das es die halbe Klasse und die Lehrerin gehört haben, sagte: "Die Türken sind besser als die Deutschen".
Für mich ein willkommener Einstieg ins Thema, übrigens ganz gut pariert durch die Lehrerin, der ich demnächst auch noch
ein paar Infos aus hartgeld.com zukommen lasse. Man muss nicht alle bekehren, ein paar Infos weiterleiten kann auch ein Multiplikator sein ! Gerade auch bei Lehrern. Nicht alle sind blind.

Wie immer an dieser Stelle verweise ich auf die Möglichkeit zur weiterführenden Diskussion auf dem Hartgeld-Forum! TB


[13:45] Grüne Heuchler: Reiseverhalten von Grünen-Wählern: Bahn predigen, Business fliegen

Passend dazu: der grüne Leasing-Hybrid-SUV.
 

[11:00] Staatsjobs für Lesben: Akif Pirinçci: „Wieso haben Schwule und Lesben so viel Ahnung vom Geschlecht?“

[8:15] Fleischhauer/Spiegel: Nachwuchs-Feministinnen: Nehmt euch ein Beispiel an Alice Schwarzer

Dass Alice Schwarzer endlich weg muss, darauf kann sich die feministische Nachhut sofort einigen. Aber was kommt dann? Das Programm der neuen Netzfeministinnen hat etwas Sektenhaftes.

Muss man nach diesen Kriterien eine Anwältin der guten Sache auswählen, die über jeden Zweifel erhaben ist, kommt irgendwann nur noch eine Frau schwarzer Hautfarbe mit muslimischem Hintergrund in Frage, die seit ihrer Kindheit im Rollstuhl sitzt und sich nur über Gebärdensprache verständigen kann.

Sie vernichten sich mit ihrer PC endlich selbst.


Neu: 2014-11-11:

[18:20] Bei FAZ.net heute "Abbruch" des Genderwahnsinns: Das gute Recht der Eltern

[15:50] Leserzuschrift-AT zu An der Universität Klagenfurt wird kurios "gegendert"

Ein Zeitungsartikel darüber wie man einen Text so verunstalten kann das Ihn keiner mehr lesen kann/will.... Interessant dabei sind dabei die ganz unten im Artikel aufgezeigten Möglichkeiten des "Gendergerechten" schreibens. Bsp.: Beispiel: "Ein* schlau* Stud* liest ein Buch." damit jeder den Text in der gewünschten Geschlechtsform lesen kann.....

Die sind wirklich alle verrückt geworden. Das ist aber kein Zufall: wir wissen, dass das staatliche Bildungssystem verschwinden soll, daher muss es sich auf diese Art selbst diskreditiere, ähnlich bei der EU oder der Poliitik.WE.
 

[13:30] Welt: Wenn sich die Veganerin beim Fleischesser-Anblick übergibt

Bei "Hart aber fair" erzählte eine überzeugte Veganerin frei heraus, wie sehr sie Fleisch anwidert. Doch wie ernährt man sich eigentlich gesund und ethisch korrekt? Da fällt die Antwort schwerer.

[13:10] Bald wird diese Veganerin vom eigenen Hunger angewidert sein.WE.

PS: ich erhielt gerade mein Buch-Manuskript vom Verlag mit Korrekturen zurück. Da drinnen gibt es auch ein Vegetarier-Kapitel. Fast alle Anti-PC-Texte hat der Verlagsjurist als "volksverhetzend" kritisiert, auch wenn sie es nicht waren. Der hat selbst nach dem Lesen nicht verstanden, dass alle Dekadenzen zugespitzt werden, um später damit die Medien und die politische Klasse zu entfernen. Die Produktion des Buches sollte bald beginnen, ich mache jetzt letzte Korrekturen. Es wird kein Buch für ein Mädchenspensionat.WE.

[19:30] Leserkommentar:
Wenn sich die Veganerin beim Anblick des Fleischessers übergibt ist das eine normale körperliche Reaktion, da der gequälte Organismus sich seines gesamten veganen Mageninhalts entledigt in der Hoffnung ein Stück Fleisch dafür zu bekommen.


Neu: 2014-11-10:

[20:00] Auf den Acker mit diesen Lobbies: Sozialwissenschaftler warnt vor Homo-Lobby

[16:15] Cartoon: Duckmäuser

[08:10] Feynsinn: Eine unerträgliche Geschichte der Zeit

Für mich das Symbol dieses Jahrhunderts: Menschen gehen gebeugt durch die Straßen, kein Blick links oder rechts, schon gar nicht für Mitmenschen, und streicheln ein Spielzeug. Ein Spielzeug, für dessen Besitz sie ungeheure Ressourcen aufbieten müssen und das ihnen dafür suggeriert, sie hätten Kontakt zu anderen Menschen.

Stimmt! Wir haben ein bizarres Verhältnis zu unseren elektronichen Helfern. Andererseits - ohne moderne Elektronik könnten wir uns nicht alternativ bilden - durch Medien wie Hartgeld.com -  und müssten uns noch immer auf die propagandamedien unserer Volksverräter verlasen! TB


Neu: 2014-11-09:

[17:40] Der Bondaffe: Wann die Masse aufwacht!

Wir fragen uns immer, wann denn die Masse, wann denn "der Michel" aufwacht?
Letzte Woche hatte ich dazu ein interessantes Gespräch, ich war selbst von der Lösung überrascht. Thema des Gesprächs waren "Sekten und Sektenführer". Eine der Gesprächsteilnehmerinnen war sehr kompentent, weil sie selbst einmal solch einen Sektenführer auf den Leim gegangen war. Natürlich verstehe ich auch jeden dieser Führer, der angesichts der immer größer werdenden Schar an Lemmingen ein Problem hinsichtlich der Führung dieser Masse bekommt. Ich sage mal irgendwann hat er die Nase voll und fragt sich wie er den größten Teil davon wieder loskriegt? Und das schafft er nur wenn er etwas bestimmtes in die Köpfe bekommt oder projiziert, was eine Abwendung der Masse nach sich zieht. Das Zauberwort lautet "menschliche Enttäuschung". Ich denke, das kommt auf uns auch zu. Wenn man ein Ereignis auf die Masse losläßt, in dem die Politiker entzaubert werden, d.h. eine menschliche Enttäuschung ungeahnter Größe auf die Masse zukommt, dann läßt man sie los. Und ich erinnere an den Leserbeitrag in der Östereich-Rubrik vom 2014-11-08 zur Serverpanne: "wäre etwas derart „Geheimes" zufällig abgehört worden, das bei Bekanntwerden die Republik erschüttert oder gar zerrissen hätte.". Was nach der "Menschlichen Enttäuschung" kommt, kann man sich auch gut vorstellen. Die Vorbereitungen zum Kampf gegen "die Wut der Bürger" sind schon angelaufen.

Es muss etwas Grosses passieren, das alle betrifft, dann wachen alle auf.

PS: zur Serverpanne in Österreich: möglicherweise war die Kinderschänder-Liste drauf.WE.
 

[17:30] Leserzuschrift-AT: Bank Austria / Wurst-Plakate in Wien:

Jetzt hängen in Wien überall die "BAREBACK" oh .. ähm ... SORRY "CASHBACK" Plakate vom Wurst Ding , vor meiner HG Zeit wäre mir das wohl nie aufgefallen aberhier entdeckt man wieder deutlich welch "fütternde Hand" dieses Frankensteinsche Monster erschaffen hat und fördert ! Die Banken hinter denen wie wir wissen meist die VE stehen .
Alles gehört zur Kampagne für AT aus den Genderwahn angeht parallel bindet man an die Imagekampange der Wurst Frühsexuallisierung und Toleranzwahn . In den Konzern läuft weltweiter Wettbewerb wer ist am HOMO-freundlichsten und schafft es in der kürzesten Zeit die meisten GAYS an die Öffentlichkeit zu zerren ...

Schafe erkennen solche Kampagnen nicht mal als solche ich bin HG für die unermüdliche Aufklärung dankbar ( andere Seiten gibt es auch noch die speziell zum Genderwahn protestieren auch Eva Herman als Promi macht sich wieder stark ! )

Die Bank Austria ist offenbar eine Bank, die verschwinden soll. Zumindest deren Management.WE.

[18:30] Leserkommentar:
Conchita Wurst ist die "Spinnenfrau" aus "Kuss der Spinnenfrau"
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13518487.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Ku%C3%9F_der_Spinnenfrau
In der Nacht vor Molinas Freilassung bedankt sich Arregui mit Sex. Nach seiner Entlassung kontaktiert Molina die revolutionären Freunde von Arregui und stirbt, als sie in eine Falle der Sicherheitskräfte geraten. Arregui wird gefoltert und stirbt.
Er hat im Augenblick des Todes die Vision einer Spinnenfrau, die ihn küsst.

Die EU und die UNO wurden schon "geküsst". Die Bank Austria will es besonders intensiv.


Neu: 2014-11-08:

[18:56] Welt: "So schön ist, dass es schöner nicht werden kann"

Der Streit um die Aufklärung an Grundschulen spitzt sich zu, wenn Eltern nicht einbezogen werden. Denn es sind sehr eindeutige Lehrmaterialien im Umlauf, die in Punkto Sexualität nichts auslassen.

Brejvik kann eine Geschichte von Frühsexualisierung erzählen! TB
 

[11:38] WiR: Den Deutschen und Europäern fehlt es an Zivilcourage

Dem kann ich nur zustimmen. Die meisten sind leider nur vom Staat abhängige, mit Falschgeld angefixxte, korrupte Bürger, die sich von "denen da oben" kaufen lassen und hin und wieder auf "die da oben" schimpfen aber nicht wirklich aktiv werden. Hartgeld.com versucht ja die Zivilcouragecentren in den Gehirnen zu stimmulieren. Übrigens, meinen Vortrag über die Geschichte des Euro beende ich immer mit dem Zitat von Franca Magnani: "Je mehr Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen." TB

[14:12] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Verdummung fängt schon im Kindergarten an, in der Schule geht es weiter u. über Presse wird Mist erzählt... Der Staat hat schon ganze Arbeit geleistet. Abhängigkeiten wurden geschaffen... Wenn man hier auf den Ämtern hier anruft, dann bekommt man schon mit, daß die Bevölkerung sich beschwert. Nur, es bringt nichts. Was in meinen Augen helfen würde ist: Krisenvorsorge, dann mit Geld komplett aus System gehen, kompletter Arbeitsstreik und keine Steuern mehr zahlen.... bis EU und Co. weg sind...
In meiner Familie arbeiten schon welche mit Absicht wenig / gar nicht/ so, das es gerade am Monatsende gerade reicht, verweigern den Konsum, haben Versicherungen gekündigt, Krisenvorsorge betrieben, bauen an, stellen keine Mitarbeiter ein, bilden nicht aus usw........)Wir standen schon einmal zu DDR-Zeiten auf der Straße, so einfach ist das nicht. Der Staat hätte auch in die Massen schießen können..... Wir hatten damit gerechnet.

[20:20] Das staatliche Bildungssystem wird abgebrochen, das ist offensichtlich, denn es wird an die Wand gefahren und diskreditiert.WE.

PS: zu den Helden: die wirklichen Helden sitzen am Computer und klären auf. Das wagt heute fast niemand.WE.


Neu: 2014-11-06:

[20:00] Focus über Chefs: Es gibt keine Alternative zum autoritären Führungsstil

Werden wir damit auf die neuen Regimes vorbereitet?
 

[15:15] Der Stratege zu NRW-Schulgesetz: Taschenrechner-Aufrüstung wird für Familien teuer

Bis zu 90 Euro für einen Taschenrechner? Oberstufenstufenschüler in NRW brauchen ab sofort teure, grafikfähige Geräte. Für Familien ist das viel Geld - manche Schüler dagegen freut die technische Aufrüstung.

Man muss sich fragen, was die jungen Leute eigentlich noch lernen sollen. Als ich Abitur gemacht habe, hatte ich einen normalen Taschenrechner, wie man ihn in jedem Supermarkt bekommt. differenzial- oder Integralrechnung konnte der natürlich nicht, Graphen malen noch viel weniger, dafür habe ich es noch gelernt, wie das geht. Die Berechnung dabei ist nämlich gar nicht das schwierige, man muss nur die dahinterstehende Rechenregel, die z.B. die Quotienten Regel beherrschen. Wenn alles der Taschenrechner macht, kann man sich das gleich sparen, denn so lernt man das, was hinter dieser Mathematik steckt ohnehin nicht.

P.S.: Später im Informatikstudium war bei uns der Taschenrechner ganz verboten, ging trotzdem.

Man kann überall übertreiben.

[16:00] Leserkommentar:
Das ist doch genau das, was die heimlich im Schatten herrschende Rotte will! Der Mensch soll konsumieren (teure Taschenrechner kaufen) und keine Zusammenhänge verstehen lernen (dumm sein). $o kann man ihn am b€esten zum (Geld-)$klav€en machen! Das ist die perfide Idee hinter der Forderung.


Neu: 2014-11-05:

[14:00] Leserzuschrift-DE: Lehrlinge heute:

Als Selbständiger im IT-Bereich habe ich mir mal wieder (kurzfristig) einen Azubi gegönnt. Die Selektion war relativ einfach, von ca. 50 Bewerbungen blieben objektiv nur zwei übrig, beides Umschüler. Nach Vorstellungsgespräch entschied ich mich für eine Azubinin. Finanziert wird alles zu 100% übers Arbeitsamt, da beide Umschüler.

Die Azubinin ist pünktlich, höflich aber Veganerin. Man unterhält sich öfters und ich erkannte dann relativ schnell, der „Stift" ist soviel Gutmensch, dass er/sie es nicht mal merkt, wie blöd Sie ist.

Sie arbeitet relativ langsam und dann auch etwas mehr oder weniger unüberlegt. Anfangs der Woche hatte Sie eine Aufgabe zu erledigen, ich frug mehrmals nach, ob Sie diese komplett erledigt hätte – JA. Dann beim Kunden angelangt, stellte ich fest, daß die Arbeit unvollständigst erledigt wurde. Kurze Ermahnung, wieder zurück in die Firma. Getan hat Sie dann nicht mehr viel. Am nächsten Morgen habe ich Sie auf der Fahrt zum Kunden vielleiht ruhig angesprochen, daß Ihre gestrige Arbeit eigentlich in Summe nicht sehr effektiv und v.a. nicht ausreichend war. Nach ca. 3min wurde dann sofort gekontert, daß meine Kritik völlig unangebracht und eigentlich sogar kontraproduktiv sei, den der Kritisierte würde dann ja noch unmotivierter und schlechter.

Zwei Tag später hat Sie dann, wieder Mist gebaut, ich bin mal kurz laut geworden – Ergebnis: Freitag und Montag hat man sich Urlaub gegönnt!
Jetzt habe ich Sie gestern entlassen – innerhalb der Probezeit: Bei einem „Vorwurf" habe ich nur gemeint, sie als 28jährige –Antwort: „Ich bin erst 27!!) und wegen des Urlaubs auf meine Kritik hin „Ich habe Recht auf Urlaub"! – Deshalb Frage an alle: Habe ich bei der Kündigung was falsch gemacht?

Auf jeden Fall sollten Sie einen Arbeitsrechtler fragen. Die Kommentare über die Lehrlings-Qualität heute überlasse ich den Lesern und freue mich auf harte Kommentare.WE.

PS: vor 60 Jahren hiessen die Lehrlinge (wie in AT auch noch heute) und mussten Lehrgeld zahlen, um aufgenommen zu werden, dann hart arbeiten.

[14:50] Leserkommentar zu den Lehrlingen:

Ich bilde seit 1981 Lehrlinge aus, aber so eine "Azubine" wie  jetzt hatte ich auch noch nie. Außer, daß sie eineinhalb Tage pro Woche in der Schule ist, fehlt sie alle 3-4 Wochen mehrere Tage, entweder wegen "Durchfall" oder "Erbrechen" oder "Halsweh".Jedes Mal bringt sie brav eine AU (= Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) vom Arzt mit. Was soll der auch schon machen, überprüfen kann er die beschriebenen Symptome ja auch eher schlecht. Sie ist vielleicht auch ein Opfer zerrütteter Familienverhältnisse, Vater zahlt keinen Unterhalt für die Kinder, Mutter muß Schicht arbeiten, manchmal auch am Wochenende  oder zwei Schichten hintereinander. Ich behalte sie, weil ich will, daß sie die Ausbildung fertigmacht und weil sie bei gelegentlicher Anwesenheit zeigt, daß sie was kann. Ist der Azubi erst mal jenseits der Probezeit, wird man ihn ja nicht mehr los, außerdem kommen allmählich die geburtenschwacheren Jahrgänge und man wird für viele Frauen-berufe (darf man das noch sagen?) niemand mehr zur Ausbildung finden. Ich setze deshalb auf ältere Mitarbeiterinnen zwischen 40 und 50 Jahren, die wieder in ihren alten Beruf einsteigen wollen, und habe bisher damit gute Erfahrungen gemacht, sie sind reifer, gelassener und durchaus lernwillig und Neuerungen gegenüber aufgeschlossen.

[18:30] Ja, besser auf ältere Mitarbeiter setzen, als auf die von der aktuellen Generation von Grünlehrern indoktrinierten Jungen.WE.

[14:55] Der Stratege zum Lehrlingsproblem:

Früher, als ich meine Lehre am Bau gemacht habe, sagte man noch, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind. Heute gilt das nicht mehr. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass viele Lehrlinge heute aufsässig und faul sind. Das hängt auch mit dem Bildungssystem zusammen, indem nicht mehr getadelt und gemaßregelt wird.

[15:00] Leserkommentar-DE zur obigen Leserzuschrift:

Sie haben nichts falsch gemacht.
1. Innerhalb der Probezeit können beide Seiten ohne Angabe von Gründen das Arbeitsverhältnis lösen.
2. Selbstverständlich steht jedem Arbeitnehmer Urlaub zu aber nur in Abstimmung mit dem Betrieb und dem Vorgesetzten. Die Arbeitnehmerin ist einfach dem Arbeitsplatz ferngeblieben. Das führt auch zur Abmahnung und Kündigung.
3. Natürlich mußte in DE früher auch Lehrgeld bezahlt werden. Genauso wie – zumindest fürs Gymnasium – auch Schulgeld bezahlt werden mußt und Bücher mußten zusätzlich gekauft werden. Da hat man die Schulbücher sorgsam behandelt, damit sie den unteren Jahrgängen noch als gut erhalten verkauft werden konnten. Besonders in Krisenzeiten ohne Sozialstaat wird man wieder bezahlen müssen für Bildung.
Ein Kollege hat mir von seinem Vater erzählt, der in den 60ern Koch gelernt hat in einem ganz feinen Hotel an der Alster. Da wurden noch Ohrfeigen verteilt wenn dem Lehrling das Filet angebrannt war. Sein Vater hat dann später die Vorstandskantine eines Großkonzerns geleitet und hat gesagt, daß seine Ausbildung der Grundstein für seinen beruflichen Erfolg war.

Die Prügelstrafe ist aber in jedem Fall abzulehnen.TB.

[18:30] Die Prügelstrafe kommt wieder, TB. Am Feld bei den Bauern und auch sonstwo wird sich einiges abspielen. Dafür verschwinden die Links-Indoktrinierung in der Schule und das Anspruchsdenken.WE.

[15:10] Weiterer Leserkommentar-DE zu obiger Leserzuschrift:

Also eine gleicherberechtigte Gutmenschin hätt ich mir nicht in die Firma geholt.
Dieser Typ hat von der Schule ab immer Förderung bekommen , ist hintenrum gehoben worden, besonders wenn sie sich 'Jungssachen' also Mathematik, Naturwissenschaften, Technik , IT begeistern lassen. Die haben 100 Girlsdays hinter sich, in denen sie in solche Interessen gegängelt worden sind , mit ausgeklügelter indirekter Werbung und Beeinflussung und Feministenideologie vom Band. Denen wurde alles hinterher getragen, die Wege leicht gemacht, kein Wunder, das die im Job erwarten, genauso hintenrum gehoben zu werden, die Arbeit auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, Nachsicht erwarten und fordern und noch Beifall zu jedem Fehler erwarten.
Die haben nur gelernt, wenn sie sich wie von der Umerziehung erwünscht verhalten, bekommen sie alles leicht und vor allem nachgetragen.

[15:20] Leserkommentar-DE zu den Lehrlingen:

Warum wohl zahlt das Arbeitsamt 100 Prozent Kostenuebernahme fuer manchen Lehrling?  Das sollte man als Arbeitgeber  schon einmal hinterfragen. Es gibt  nicht nur Mist  auf dem Arbeitsmarkt, aber wenn bei  manchen Arbeitgebern aus Bekanntheits-oder Verwandtschaftsgruenden  eingestellt wird ,dann braucht man sich auch nicht zu wundern.  Wenn man bei Lehrlingen  den bequemsten Weg waehlt (Kostenuebernahme vollstaendig, sich mit gewissen Leuten gut stellen will und daher  den Spross Jener uebernimmt)  dann braucht man hinterher auch nicht zu  jammern,oder der Gesellschaft alleine die Schuld geben.
Genauso  ist das mit Angestellten, oder Arbeitern, die  man am Besten garnicht erst  einstellt,oder  entlaesst,auch wenn man paar kleine Kosten uebernehmen  muss,ist die Entlassung im Endeffekt billiger.
Es gibt  taugliche Leute auch im hoeheren Alter, es gibt sie ueberall ,man braucht nur  zuzugreifen und  nicht immer das Billigste ,oder Bequemste  auf den ersten Anschein hin nehmen. Das ist nicht so wie frueher, wo Arbeitslose gernerell irgendwie verkappt waren,heute gibt es auch an guten Leuten ein Ueberangebot.  Man muss nur aus seiner Denkschiene herraus. Ausserdem zeichnet es auch ab, wenn die Angestellten, Azubis mies sind, dann ist es mit dem Arbeitgeber auch nicht weit her. Tut mir leid fuer die drastischen Worte, aber schliesslich wird hier "deutsch" (also  offen) gesprochen.

[15:32] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Antwort: Ich habe bewußt nicht nach Umschülern oder gar nach Kostenübernahme der Lehrlinge gesucht. Soll ich Azubis nehmen, die nicht mal nen Qual-Ab geschaftt haben, die verschärfte Verweise im Zeugnis haben, die weder Englisch noch Mathe können, die mir als Bewerbungen Hardcopies des Bildschirm mailen? Objektiv waren die beiden die beste Wahl! Aber ich gebe dem Vorschreiber indirekt recht – ich habe zu spät mit der Suche begonnen, das war aber selbstpersönlich wegen einer längeren Krankheit (ich habe HG dshalb öfters schon Fragen zukommen lassen, die diese dankenswerterweise auch immer beantwortet haben) als auch familiär bedingt!

Damit wollen wir dieses sehr spezielle Thema für heute ruhen lassen. Wie immer verweise ich auf die Möglichkeit zur vertiefenden Dikussion auf Hartgeld.com! TB


Neu: 2014-11-04:

[14:00] NTV: "Verheizt in der DDR, nun vergessen" Dopingopfer leiden am Sadismus

Viele Schicksale sind tragisch, die Spätfolgen dramatisch. Herzerkrankungen, massive Organschädigungen, Selbstmordversuche, Krebserkrankungen. Doch die Liste ist viel länger: Verstümmelte Eierstöcke, Fehlgeburten, behinderte Kinder. Dazu Schädigungen auch in der zweiten Generation und psychische Probleme. Vor einigen Jahren gab es für die anerkannten Dopingopfer eine Einmalzahlung von einigen Tausend Euro. Bei der Schwere der Erkrankungen war dies aber bei vielen Betroffenen bei weitem nicht ausreichend. "Es muss eine Rente für die Opfer geben. Es war politisches Doping in der DDR", sagt Geipel: "Man will den Glanz und den Sieg und den Jubel. Und wenn die Athleten nicht mehr können, interessieren sie nicht mehr. Dann werden sie weggeworfen."

Der gesamte Ostblock trieb es besonders arg mit dem Doping und dem Leistungssport. Aber auch im Westen dürfte es nicht viel anders sein. Auch bei uns werden die Sportler weggeworfen, wenn sie Wracks sind und nicht mehr können. Nur wenige schaffen es wirklich zu Ruhm und Geld.WE.


Neu: 2014-11-03:

[17:15] Professix lässt grüssen: Österreich: Gender-Schreibweise wird Pflicht

WIEN. Studenten an der Fachhochschule des Berufsförderungsinstituts in Wien müssen mit schlechteren Noten rechnen, wenn sie ihre Arbeiten nicht geschlechtergerecht formulieren. Laut der Kleinen Zeitung können bei einer Weigerung bis zu zehn von 100 Punkten abgezogen werden.

Bisher gibt es bei Hochschulen in Österreich noch keine einheitliche Regelung zur „gendergerechten" Sprache. Ausgenommen davon sind Pädagogische Hochschulen. Studenten, die sich dort weigern, etwa das sogenannte „Binnen-I" zu nutzen, dürfen ihre Arbeiten nicht einreichen.

Das BFI gehört der roten Gewerkschaft, kein Wunder. Das gesamte staatliche Bildungssystem lässt man zusammenkrachen, dann können die dort beschäftigten Professix veganes Gras von der Wiese fressen. Zur Feldarbeit werden sie kaum brauchbar sein. Dann ist dieser Unfug auch weg.WE.

[18:10] Dr.Cartoon:
Am besten fressen diese Geistesgiganten veganes Gras von einer Hundewiese, welches von den Vierbeinern ausgiebig gedüngt wurde.

[18:30] Leserkommentar-AT:
Heißt also: mangelnde fachliche Kompetenz lässt sich mühelos durch braves "Gendern" kompensieren.
Beruhigend aber, der Zinnober wird von den Studenten beiderlei Geschlechtes oder besser aller diversen "Gender", nicht sonderlich ernstgenommen. Das kommt alles von "oben", von den 68er Kadern.

Wie wäre es mit Schauprozessen und Putins Straflagern in Sibirien für diese Wahnsinnigen?WE.


Neu: 2014-11-02:

[13:10] Spreezeitung: Imperium der Belästigung: Belagerungszustand durch Reklame

Allerheiligen ist vorbei. Die Reklame muss nun neu werden. Weihnachten und Neujahr sind hier immer lästig, da besonders heftig. Der Postkasten bläht sich mit unerwünschter Werbung. Der Reklameterror verschiebt sich. Schon früh im November beginnen die Weihnachtsglocken zu bimmeln. Der Konsum geht um.

An manchen Tagen muss ich in Wien ca. 400 Gramm Reklame aus dem Postkasten holen und in den Mülleimer gleich darunter werfen. Jede Supermarktkette lässt pro Woche einen Folder zustellen, Spar sogar 3 (beschäftigt entsprechend viele Marketingleute).

PS: Bei der Inbetriebnahme des neuen Fernsehers habe ich einen Satelliten-Scan nur auf der Position 19° Ost gemacht: über 1400 Kanäle !!! sind verfügbar. Der Grossteil davon finanziert sich über Werbung. Jeder Satellit hat um 36 Transponder, von denen jeder zwischen 5 (HD) und 16 TV-Kanäle (SD) hat. Wie viel davon wird nach einem Jahr Depression noch übrig sein?WE.

[14:00] Der Bondaffe:
Wenn der Briefkasten voller Reklame überquillt sollte man sich die Mühe machen das Zeug zu nehmen und in den nächsten Behördenbriefkasten zu stopfen. Egal ob Gemeinde, Stadt oder Finanzamt, sonstige Behörde oder Partei oder was weiß ich (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!), einfach rein damit. Ich bring das Zeug nicht mehr Altpapiercontainer. Sollen sich DIE doch damit abmühen, mir reicht's schon lange.

[17:20] Leserkommentar-CH: Seid ihr alles Fussvolk dass ihr so gegen Reklame sind - und nicht studiert ?

Wisst ihr eigentlich, dass ihr mit Eurem verhalten die Arbeitslosen Zahl vergrössert.
Die Druckbranche hat so schon zu kämpfen !
Heidelberger Druckmaschinen kann weniger Maschinen herstellen ...
Roland Druckmaschinen auch ......
Papierfabriken Produktionsrückgang....
Farbenfabriken...
Falzmaschinen ....
Schneidmaschinen....
MacIntosh computer auch ...
Buchbinderreien....
also tausende von Arbeitsplätzen !!!

Fussvolk? arroganter, früherer Druckereibesitzer, dort gibt es eine Pleitewelle.WE.

[17:30] Leserkommentar-AT: Reklamewahnsinn u. ä.

Frage mich schon lange, ob sich diese Werbemaßnahmen samt der dazugehörenden Bürokratie für die Unternehmen auch wirklich rentieren. Dazu gehört ja auch diese ganze "Cards"-Welt samt irgendwelchen Bonuspunkten, für die man dann irgendein Klumpert oder (besser) Gutschriften zum Einkaufen kriegt. Als (arbeitender!) Konsument hat man gar keine Zeit, diese ganzen "Spielchen" in den Prospekten zu studieren. Da bräuchte man eine eigene Person im Haushalt, die sich damit beschäftigt.

Apropos Rentabilität:

Vor kurzem habe ich bei einem bekannten Buchversandhandel vier Billig-DVDs und ein Bücherl (Eur 5,--) bestellt; Gesamtbestellwert keine Eur 40,--. Die Ware habe ich auf zwar auf meinen Namen schicken lassen, aber auf eine andere Adresse als meine übliche Rechnungsadresse. Sofort ist auch an die Lieferadr ein Katalog geschickt worden (mit gleichem - meinem - Namen!); seitdem kriege ich sozusagen alles doppelt.

Weiters wurden zuerst 2 DVDs geschickt mit dem üblichen Papierkram; also Rg., Lieferschein, Rücksendeschein und natürlich in toller, stabiler Kartonverpckg.
Zwei Tage später: Das gleich nochmal mit den restl. 2 DVDs.
Noch etwas später kommt das Bücherl extra; wieder LS, Rg., Rücksendepapierkram und tolle, stabile Verpackung.

Ich freue mich immer über die robusten Verpackungen, die kann ich gut (wieder)-gebrauchen! Aber dieses Material und die Papiermenge, die hier draufgehen, das kostet! Zumal auch keine extra Versandkosten berechnet werden, sobald man ein Buch dazunimmt. Auch wenn dieses nur ein Abverkaufsartikel um 3,-- ist.

Offenbar rentiert es sich über alles.

[18:40] Leserkommentar: Werbebroschüren:

Man kriegt so schöne Aufkleber für den Briefkasten: "STOP Bitte keine Werbung oder kostenlose Zeitschriften einwerfen"
Kostet nur ein paar Pfennig (bei ebay 3 Stück ab 1,45€), vermindert die Papierflut aber um einiges.
 

[10:20] Stern: 50 Sätze, die Veganer nicht mehr hören können

Erfindet noch 50 weitere.

[10:40] Dr.Cartoon:
51. Hör´ doch auf die Welt missionieren zu wollen. Lass mich mit deinen Scheiss in Ruhe und verrecke.

[13:00] Leserkommentar-DE:
52. "Aber wer vegan ißt kann doch gar nicht richtig arbeiten"!

[13:30] Leserkommentar-DE:
53: Als ehemaliger Vegetarier sage ich nur: So blöd war ich auch mal!

[13:15] Leserkommentar zur Vegan-Dekadenz:

Die Grasfresser behaupten dreist, eine vegane Ernährung würde zu einer höheren emotionalen Intelligenz führen. Dass das nicht stimmt, sieht man an bekennenden Veggies wie Rainer Langhans, Cem Özdemir oder Karin Göring-Eckert oder wie die heißt, aber auch an Simon Kowalewski von der Piratenpartei (Ich will hier niemand den Sonntag verderben, aber geben Sie diesen Namen mal in wikipedia ein)
Vielleicht geht es ja nur mir so, aber bei denen kann ich keinerlei Intelligenz erkennen.

Dafür viel ideologische Besserwisserei.

[13:30] Leserkommentar:
Ich sagen diesen verbohrten Ideologen immer: Auch Adolf Hitler war fanaaaaaaatischerrrrrrrr Veget-Arierrrrrr! Und solche Leute sind für mich absolut KEIN Vorbild.
Danach wird immer sofort das Thema gewechselt.

Aber Menschen hat er millionenfach abschlachten lassen.

[16:30] Der Schrauber:
Zu den Veganersprüchen:
Fragt sie doch: Und wann beginnt Ihr Gemüsetalibane und Kohlrabiapostel ungläubige Fleischfresser zu köpfen?
Und natürlich auch, warum die Gemüsetalibane und Kohlrabiaposteln immer so früh verrecken, an Krebs etwa?

Gleich, nachdem die Moslems begonnen haben.

[17:30] Leserkommentar-DE: Fleisch und Krise:

bezüglich der vegetarischen Ernährungsweise möchte ich den Lesern diese wichtige Information nicht vorenthalten. Sie ist vielleicht wichtig, wenn in der Krise sich die Nahrungsversorgung verknappt.

Dänemark hat im 1. Weltkrieg richtigerweise erkannt, daß zur Herstellung von:
- 1 kg Rindfleisch 10 kg (auch vom Menschen verwertbares) Vollgetreide
- 1 kg Schweinefleisch 7 kg (auch vom Menschen verwertbares) Vollgetreide
- 1 kg Ziegenfleisch 8 kg (auch vom Menschen verwertbares) Vollgetreide notwendig sind.

Also hat Dänemark die Hälfte des Viehbestands geschlachtet und die freiwerdenden Nahrungsmittel für die Bürger verwendet. Die frei werdende Fläche für den Ackerbau verwendet.

Die Folge war, daß die Menschen in Dänemark genug zu essen hatten, während Millionen von Menschen in Deutschland, was den Viehbestand erhalten wollte, hungerten und starben. Die Dänen hatten so viel zu essen, daß sie den Überschuß sogar gegen Fleischkonserven aus Deutschland eintauschen konnten. So fehlte den schlauen Dänen nichts!

Ich bin selbst Fleischesser, aber diese historische Tatsache lässt mich aufhorchen. Sollte die Krise losbrechen, dann wird es ökonomischer sein, seine Ernährung umzustellen, als allzu viele Münzen für Fleisch herzugeben.

Besser genügend Silberlinge zu haben. Die Bauern werden sicher reich werden, denn wenn die Logistikstrukturen der Supermärkte zusammenbrechen, muss man zu den Bauern gehen und Werthaltiges hinlegen.WE.

PS: auf der Fahrt heute von der Fluchtburg nach Wien sah ich einen SUV mit Pferdeanhänger. Meine Frau und ich diskutierten darüber, wie lange man von diesem Pferd leben kann, wenn man es in der Krise schlachtet. In Irland etwa wurden die Reitpferde in der Krise freigelassen, diesesmal werden sie geschlachtet.


Neu: 2014-11-01:

[10:09] Leser-Zuschrift-DE zu den Terror-Clowns:

Gestern Abend wunderte ich mich, dass meine Frau über den neuesten Trend der Terror-Clowns Bescheid wusste. Sie ignoriert normalerweise alles, was Nachrichten sind. Sie wusste sogar, dass es in Frankreich begann. Jetzt sind diese Typen bei uns in der Ostschweiz angelangt. Zudem ist sie eine absolute Hartgeld-Gegnerin (sie hat aber nie studiert).
Meine Gedanken dazu: Es ist eine raffinierte Art, mit wenig Aufwand Angst in der Bevölkerung zu erzeugen. Es funktioniert genau nach dem homöopathischen Prinzip: Gleiches mit Gleichem bekämpfen durch minimalste Verunreinigung. Scheinbar haben die Kriegswissenschaftler die Homöopathie geknackt und in unserer Gesellschaftsebene völlig neu angewendet. Um jedoch endlose Diskussionen zum Thema Homöopathie zu ersparen, möchte ich denselben Gedankenanstoss in einer gleichartigen Anwendung in der Technik weitergeben: Der Transistor kann durch minimalste Verunreinigungen von Silizium benutzt werden, um mit extrem kleinen Strömen grosse Ströme zu steuern. Wen diese Technik interessiert, kann es selber nachlesen. Wenn man dieses Prinzip mal kapiert hat, lesen sich folgende Nachrichten völlig anders:

http://www.20min.ch/schweiz/romandie/story/31727221
http://der-enthueller.ch/2014/10/29/islamischer-staat-terrorisiert-auf-facebook-die-killer-clowns/

[16:30] Interessant, was alles im Drehbuch steht.WE.


Neu: 2014-10-31:

[19:45] Deutscher Hartz IV Bezieher braucht kein Warmwasser und Heizung

Ein deutscher Hartz IV Bezieher, also eine „ehemalige" Steuerkartoffel und daher vollkommen bedeutungslos, braucht weder Warmwasser noch Heizung, dieser Ansicht ist der verantwortliche Geschäftsführer des Jobcenter in Herne, Karl Weiß.

Email für Weiß?

[20:27] Leser-Dienst-DE:

Herrn Karl Weiß; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

[20:31] Leser-Kommentar-DE zu Herrn Weiß:

Wer Herne kennt, weis das die Stadt „voll im Arsch ist", wie man so im Ruhrpott sagt.
Eine untergeordnete Charge wie Karl Weiß wird gehalten sein zu sparen, und das geht bei Deutschen am einfachsten.
Die grosse Türkische Harz 4 Gemeinde in Herne, kann man so nicht behandeln, sonst „gibt es Messer"
Nachdem der Mann an die Öffentlichkeit gegangen ist, wird er wieder alles bekommen.

[13:40] Nach dem Crash wird sie noch viel billiger: Ausverkauf der Professur


Neu: 2014-10-30:

[20:00] Krone: Endgültiges Aus für umstrittenes Binnen- I

Leserkommentar: Auch hier eine Wende: Innen am Ende!

Weg mit dem Gender-Quatsch!
 

[08:55] DerWesten: SPD und Grüne wollen 50 Prozent Ampelfrauen

DORTMUND. Eine Quote an der Fußgängerampel: Die Fraktionen von SPD und Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt-West wollen die Hälfte der Ampeln in diesem Teil der Innenstadt mit Ampelfrauen statt Ampelmännchen ausstatten. Jetzt soll die Verwaltung die Frage der Gleichberechtigung prüfen.

Gleichzeitig wurde beschlossen, dass man zu den Ampeln mit Frauen drauf aber "der Ampel" sagen muß, weil sonst wärs ja auch wieder unfair - Satire aus! TB

[10:22] Leser-Kommentar-DE zu den Ampelfrauen:

so jetzt gehts los, wozu dieser Schwachsinn? Und wenn schon, dann bitte in voller Konsequenz.
folgende Zeichen bräuchten dann auch eine Angleichung:
- Achtung Baustelle
- Achtung Fussgänger
- Fussgängerüberweg
- Achtung Kinder (hier müssten auch Mädchen dargestellt werden)
- Sonderweg Reiter
- Sonderweg Fussgänger (hier müsste aber ein Mann dargestellt werden)
- gemeinsamer Fussweg Rad/Fussgänger (hier müsste aber ein Mann dargestellt werden)
- getrennter Fussweg Rad/ Fussgänger (hier müsste aber ein Mann dargestellt werden)
- Verkehrsberuhigter Bereich; jeweils Anfang und Ende
- Fußgängerunter- oder -überführung
- Verkehrshelfer
usw. usf.
Aber hey, das widerum benachteiligt doch die Menschen mit Behinderung. Also besser ein Drittel Frau, ein Drittel Mann, ein Drittel Logo mit Rollstuhl.
Aber das benachteiligt doch auch wieder die Professor_ix und Professor_ix_innen und das ganze andere genderverschwulte Pack mit seinen 101 Geschlechtern.
Baaaaaahh, reisst es bloss ab, dieses System!

[11:30] Leser-Kommentar-DE zur Ampelfrau:

Jetzt reicht's, wie lange soll das noch dauern bis diese rotgrün vollvertrottelten Idioten endlich zur Verantwortung gezogen und dann eliminiert werden

[14:30] Entlasst diese Gender-Affen, die auf unsere Kosten ihre Idiotien produzieren. Zur Feldarbeit sind sie wohl zu faul, also sollen sie auf der Wiese veganes Gras fressen.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Warum gibt es da keinen Aufschrei der Intersexuellen? Schließlich könnten unter den Röcken auch Schwänze stecken. Das wären dann Transen und die Intersexuellen wären diskriminiert. Dagegen hilft nur die explizite Abbildung aller möglichen Geschlechtsorgane! Wie man dabei die Impotenten und Sexverweigerer berücksichtigt, bleibt freilich unbeantwortet!

Weg mit allen politischen Dekadenz-Affen.

[20:10] Leserkommentar-DE:
Wie wäre es mit Siegmar Gabriel und Claudia Roth an den Ampeln. Klingelt es? Rot / Grün

Dann müsste man die roten Ampeln aber grösser machen.WE.


Neu: 2014-10-29:

[18:54] Leser-Zuschrift-DE zum Genderwahn:

Die Zuspitzung geht weiter, noch ist es nur eine Empfehlung, wann kommen Zwang und Sanktionen bei Nichtachtung? In Bremen wurde von der "Landesrektor_innenkonferenz (LRK)" und der "Landesfrauenkonferenz (LaKoF)" in Zusammenarbeit mit der Zentralen Kommission für Frauenfragen (ZKFF) der Universität Bremen (eine Landesmännerkonferenz gibt es natürlich ebensowenig wie eine Zentrale Kommission für Männerfragen!) eine Broschüre herausgegeben, welche an allen Hochschulen im Land Bremen als Orientierungshilfe dienen soll. Besonderes Anliegen ist eine geschlechtersensible Ausdrucksweise an der Universität Bremen in all ihren Bereichen! Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen! Hier einmal ein paar Beispiele wie man(n) sich künftig ausdrücken soll:

Titel und Anreden
Frau Professorin = Prof.in
Frau Doktorin Anke Meier = Dr.in

Geschlechter-Zwischenraum: Gender Gap
Der Gender Gap, dargestellt durch einen Unterstrich zwischen der maskulinen und femininen Endung, wird mittlerweile oft dem Binnen-I vorgezogen. Er soll als sprachliches Darstellungsmittel aller sozialen Geschlechter und Geschlechtsidentitäten dienen und hebt gezielt den Geschlechterdualismus auf.
ein_e Student_in
der bzw. die Assistent_in
alle Kolleg_innen

Umformulierungen
Umformulierungen erleichtern oft die Lesbarkeit. Dominieren in einem Text Aufzählungen und gesplittete Personenbezeichnungen, wird die Lesbarkeit durch die Benennung von Eigenschaften, Institutionen oder Handlungen verbessert.
Name des Antragstellers = Ihre Unterschrift
Aus Sicht des Psychologen ... = Aus psychologischer Sicht ...

Kongruenz im Satz
Die Übereinstimmung von Satzteilen (Kasus, Numerus, Genus und Person) ist generell der deutschen Sprache geschuldet.
Die Hochschule ist der wichtigste Partner in Kultur und Wirtschaft. = Die Hochschule ist die wichtigste Partnerin in Kultur und Wirtschaft.
Sie ist Experte auf dem Gebiet Drittmittelfinanzierung. = Sie ist Expertin auf dem Gebiet Drittmittelfinanzierung.
Alleinerzieher sind überwiegend weiblich. = Alleinerziehende sind überwiegend weiblich.

Das gesprochene Wort
Bereits bei der Konzeption von Texten oder Vorbereitung von zum Beispiel Reden, Ansprachen, Grußworten oder Vorlesungen, von Konferenzen, Meetings oder Moderationen berücksichtigen Sie alle Geschlechter.
Variieren Sie zwischen Aufzählung bzw. Doppelnennung (Kolleginnen und Kollegen), geschlechtsneutralen Formulierungen (Studierende, Lehrende, Kollegium) oder nutzen Sie Umformulierungen. Vermeiden Sie geschlechterstereotype Redewendungen oder Fotos und Abbildungen. Nehmen Sie sich Zeit Ihre Texte von einer Kollegin oder einem Kollegen auf Klischees überprüfen zu lassen.

[19:10] Ab mit diesen Gender-Affen auf die Bäume. Wahrscheinlich werden sie nach ihrer Entlassung verhungern, da sich nichts können, als soche Idiotien von sich zu geben.WE.

[19:26] Der Schrauber zum Genderwahn:

Dieser Wahnsinn hat Methode und ist weiter fortgeschritten, wie man denkt. In Behörden frönen die nämlich schon lange der Idiotie, deshalb sind es eben Behörden.
Beispiel: Wenn ich für ein bestimmtes Papier im Vorformular bei Verwandtschaftsbeziehung "Tochter" eintrage, wird das seit etwa 3 Jahren grundsätzlich auf "Kind" umgeändert. Vorher gab es das nicht.
Ebenso hat man früher nie Deutscher auf Deutsch umgeändert.
Die sind alle nicht mehr ganz dicht und müssen darüber vermutlich vor der Verbeamtung ein psychologisches Gutachten abgeben. Vermutlich reicht aber auch ein Parteibuch.

[19:28] Der Mexikaner zum Genderwahn:

Schaufel in die Hand und sofort zum Strassenbau abkommandieren. Da können die sich dann über die Endungen Gedanken machen.

Menschen, die sich um einen derartigen Schwachsinn kümmern, können nicht Schaufeln!TB

[20:00] Wenn der Antreiber sie genügend peitscht, dann können sie schon.WE.

[19:46] Leser-Kommentar-DE zum Genderwahn:

Ach du Scheisse. Gibt es eigentlich bei uns noch den Ausdruck Republikflucht? In der DDR gab es das ja nicht. Und hier habe ich es auch ewig nicht gehört. Aber ich denke, die Kampflesben werden nach dem Crash nicht die Flucht ergreifen, sondern sich um den groessten Macho streiten.

[19:56] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Macht nichts: Eßlöffel in die Hand geben und damit Baugruben ausheben lassen. Sind ja genügend dieser dekadenten Parasiten vorhanden.
Achja, bevor ich es vergesse: Danach mit Zahnbürste die Baumaschinen schrubben!
 

[18:52] T-Online: Reformationstag könnte 2017 Feiertag für alle werden

Leser-Kommentar-DE:
Womit sich die Politparasiten ernsthaft beschäftigen ist, den Evangelen und Islamen zu Willen zu sein


[13:20] Lesekommentar (Frau) zum Lesekommentar 26.10.2014 (15:45):

Es ist doch traurig. Da hat nun ein Künstler, der nicht nur Intellektuellen bekannt ist und somit eine breitete Öffentlichkeit erreicht, etwas gegen den feministischen Irrsinn und den Gender-Wahn gesagt und dann wird das ganze Thema auf BÄRTE reduziert.

Bärte sind doch so nebensächlich wie die Frage ob Zöpfe oder offen.

Ich finde es gut und wichtig und vor allem höchste Zeit, dass wir von der feministischen Unterdrückung befreit werden - und zwar Männer und Frauen. Ich fühle mich durch diese frustrierten Kampf-Emanzen, die mit aller Gewalt meine persönlichen Schamgrenzen einreißen wollen, stark in meinen Persönlichkeitsrechten eingeschränkt. Ich will so leben, wie ich das will: mit Ehemann und Kind und Großeltern und Freunden und Arbeit. Ich will mich nicht dafür entschuldigen müssen, dass ich heterosexuell bin und das klassische Familienbild bevorzuge und praktiziere.

Es soll doch jeder nach seiner Laune glücklich werden, egal ob schwul oder lesbisch oder sonst etwas - solange es im strafrechtlich unbedenklichen Rahmen bleibt (für Pädophile gilt hier "Schwanz ab!"). Aber es soll mir keiner einreden, dass ich mit meiner Orientierung nicht normal bin. Das Gegenteil ist der Fall. Und unsere Tochter soll das auch so erfahren und fühlen.

An dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank an Frau Eva Herrmann für ihr Buch "Das Eva-Prinzip". Jetzt kann ich meine latente Unzufriedenheit in Worte fassen und etwas dagegen tun. Jeder sollte dieses Buch lesen - Männer und Frauen - damit diese Seelen-Schänderinnen endlich auf dem Müllplatz der geschichlichen/gesellschaftlichen Ausrutscher landen und verschimmeln, bis sie bestenfalls noch eine Fußnote in wissenschaftlichen Abhandlungen sind.

Die alten Werte kommen garantiert wieder. Derzeit müssen die Abartigkeiten noch zugespitzt werden.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-DE: es wird immer perverser!

es wird immer perverser! Jetzt gibt es schon Finanzberatung speziell für homosexuelle: http://www.gayconsult.de/index.html . Frage mich was noch so fehlt. Vll. noch eine Spezialfirma für Transsexuelle. Normalität scheint aussterben zu sein.

Die Normalität kommt bald wieder.
 

[8:00] Cartoon: Zeitenwandel

[7:40] Leserzuschrift-DE zu Sexualaufklärung in Schulen Unter dem Deckmantel der Vielfalt

Kinder sollen ihre „Lieblingsstellung" zeigen, Puffs planen, Massagen üben. Die sexuelle Aufklärung missachtet Grenzen. Die Politik will es so. Kinderschützer schlagen Alarm.

Nur noch linksgrün pervertiertes Zeug.
Aber Hauptsache gegen rechts.
Sollen die Linken Gutmenschen doch bei ihren Moslemfreunden mit " Homo ist toll" Propaganda beginnen, aber Ali wird ihnen schon an der Haustür sagen" Allah ist groß "
Auch von CDU Merkel kommt kein Statement gegen dieses perverse Zeug

Auch die FAZ wird verschwinden, so wie diese Perversen in den Kultusministerien.

[8:20] Der Schrauber:
Im Moment entwickelt sich das glücklicherweise soweit ins Perverse, daß die sich selbst in die Knie schießen, mit abgesägten Schrotflinten.
Die sind in ihrer Gutmensch-Dekadenz und Erziehungs- Missionierungs- Heilsbring Besoffenheit so entartet, daß sie in Verbindung mit ihrer kranken "Antirechts" Religion ihre Heilslehre unbedingt nur ihren erklärten Lieblingen bevorzugt angedeihen lassen wollen:
Den Migranten, denen sie bevorzugt Plätze im Brainforming Camp, vormals Kindergarten, zur Verfügung stellen.
Gut so:
Jedes deutsche Kind, dem die Kita erspart bleibt, hat eine Chance auf normale Entwicklung, die Migranten, die sich dem bisher entzogen haben, haben jetzt die Mückenschwärme geisteskranker Erzieherinnen abzuwehren.

Ja, es soll pervers erscheinen, denn das staatliche Bildungssystem verschwindet auch.WE.


Neu: 2014-10-28:

[14:20] ntv: Immer mehr Haustiere werden Vegetarier

Ernährt sich der Haustierbesitzer vegetarisch, bleibt oftmals auch der Fressnapf des Vierbeiners fleischlos. Von diesem Trend profitieren vor allem die Hersteller von Tiernahrung.

[14:30] Der Stratege:

Einen Hund vegetarisch oder noch perverser vegan zu ernähren, ist eindeutig Tierquälerei.

[14:55] Leserkommentar-DE:

Wie ist es überhaupt möglich, daß sich ein Vegetarier aus Gewisssensgründen ohne Gewissensbisse einen Fleischfresser hält? Das ist angewandte Schizophrenie!

[18:50] Dann zeigt diese Grünlinge wegen Tierquälerei an. Leider wird kein Staatsanwalt eine solche Anzeige annehmen, weil er zu viel Angst vor den Grünlingen und dderen Medien hat.WE.


[12:00] Cartoon: "Unzivilisiert"


Neu: 2014-10-27:

[08:30] SPON: Neue Studentengeneration: Hauptfach Egoismus

Ernüchterndes Ergebnis einer bislang unveröffentlichten Studie der Bundesregierung: Deutsche Studenten sind demnach eine konservative Gruppe, der finanzielle Sicherheit wichtiger ist als politisches Engagement. "Die Ergebnisse zeichnen das Bild einer stark ichbezogenen Studentengeneration. Berufliches Vorankommen sowie materielle Werte sind für sie sehr wichtig", heißt es in der Studie von TNS Infratest, die vergangenes Jahr im Auftrag des Bundespresseamts erstellt wurde.

Leser-Kommentar-DE:
Darauf deutet auch hin, dass die Studenten bei Zuwanderungsfragen "nicht frei von Vorbehalten sind", wie die Forscher feststellen. "Jeweils rund die Hälfte findet, dass die Zahl der Zuwanderer die Integrationskraft der Gesellschaft überfordert und dass Deutschland in Zukunft nicht mehr Fachkräfte aus dem Ausland braucht."

[09:53] Leser-Kommentar-DE zu den Studenten:

Was hat man denn erwartet, als man die 'ergebnisorientierte Ausbildung' einführte.
Das ist die Negativauslese, die sich am besten durchtrickst und die mit dem Ellbogen.
Die Hochbegabten werden ins Abseits gestellt, richtiges Lernen / nachfragen, selber Denken bestraft, gewisse Gruppen (Migranten/Frauen) trotz minderer Leistung gleich benotet (oder beser) und die ganze Generation hat die 'tolle Integration' auf der Schule erlebt, wo man als Migrantenopfer noch als Nazi diffamiert wird, wenn man versucht, Gerechtigkeit einzufordern. Klar haben die jetzt Ressentiments, die leben damit seit 15 Jahren. Warum wundert man sich immer über die Ergebnisse dessen, was man anrichtet?

[14:00] In den 1970ern hiess das Motto der Studenten: demonstrieren gegen den Muff von 1000 Jahren unter den Talaren. Heute heisst es Karriere machen um jeden Preise.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE: Diese Generation ist es gewohnt, alles von hinten und vorne hineingesteckt zu bekommen.

Meist Einzelkinder und mit zwei gutverdienenden Eltern sowie zwei Großelternpaaren großgeworden. Der weihnachtliche Wunschzettel, ellenlang, war mehr eine Bestellliste. Die kennen keinen Verzicht. Und aus dieser übersättigten Position heraus, mit vollen Windeln ist gut stinken, offen für jeden sozial-vegan-verschwulten-gender-migrations-die-weiße-rasse-hassenden Scheißdreck, zu dem sie aber nur andere aufrufen. Zivicourage ja bitte, aber es muss party-like sein und darf nicht wehtun. Erste Geste bei Starbucks ist, den Deckel vom Latte-Macchiato-Papp-Becher zu nehmen um zu schauen, ob auch die Füllmenge stimmt. Bei der Geburtagsparty bei McDonalds wurden die Fritten der Happy-Meals gezählt und verglichen, und wehe, wenn da einer eine mehr oder längere hatte als der andere. Sobald diese Mega-Egoisten sich benachteiligt fühlen, wozu schon die Besserstellung anderer ausreicht, oder Einschränkungen spüren, flippen die total aus und werden zu Tieren. Das wird noch lustig, insbesondere mit den N&M, Na-sie-wissen-schon-wen-ich-meine.

Das wird sich bald alles radikal ändern.


Neu: 2014-10-26:

[18:15] Spiegel: Fernseh-Dino von der Lippe: "Diese Gender-Scheiße macht mich fertig!"

Die Frauenquote sorge nur für Quotenfrauen, Anreden wie "Liebe Kolleginnen und Kollegen" seien "Gender-Scheiße": Der Entertainer Jürgen von der Lippe feuert im Interview mit dem SPIEGEL eine Breitseite gegen den Feminismus.

Beginnt man jetzt die Künstler gegen die linke Dekadenz einzusetzen?

[19:00] Der Schrauber:
Der von der Lippe hat aber auch schon früher solche Sprüche draufgehabt, da hat es die eine oder andere Rede von ihm gegeben, wo er solche Befindlichkeiten auf die Schippe genommen hat.
Der ist teilweise von den linken Dekadenzen auch deshalb angegangen worden, weil er nicht PC genug war.
Sie wissen ja: Den Linken reicht es nicht, daß einer nicht rechts ist.
So er dem geisteskranken Zeitgeist nicht huldigt, kommen trotzdem moralisierende Zurechtweisungen und künstlich geschaffene Diskussionen "darf man das".
Es ist aber sicher auch nicht ganz zufällig, daß ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt eines der alten Schlachtrösser wieder an den Start darf.

Aber jetzt darf es in den Medien erscheinen.
 

[15:45] Leserzuschrift-DE (Frau): die Wiederkehr der Männer - der deutschen/österreichischen Männer!

eine gesellschaftliche Erscheinung, die man tatsächlich vermehrt beobachten kann, ist die Renaissance des Bartes!
Wobei ein Bart natürlich noch keinen Mann macht und nicht jedermann gefällt, aber sicherlich Ausdruck dafür ist, daß Mann in dieser verweichlichten aalglatten krawattentragenden (Krawatten stammen aus dem freimaurerischen Ritus = Kulturstrick) PC-Gesellschaft nicht mehr mitspielen will.

Bartträger werden gesellschaftsfähig. Ich sehe das in meinem direkten Umfeld, nämlich bei meinem Mann.
Mann traut sich erst nicht aus Furcht vor Diskriminierung und negativen Konsequenzen am Arbeitsplatz.
Dann in einem heroischen Anlauf läßt man sich die ersten cm im Urlaub wachsen.

Erster Arbeitstag - staunende Kollegen/Innen - Witzchen (Taliban...) führen zu Kreativität der Bartform - nach 2-3 Tagen die ersten ernsthaften Fragen (wielange brauchts, hast Du einen extra Kamm?Gel? stört es in der Sauna? ...) - nach einer Woche fragt die Sekretärin ob sie mal anfassen darf. Der Exot erhält Komplimente und Bewunderung von Männern UND Frauen. Kollegen überlegen sich ob sie nicht auch einen Bart haben wollten... aber die holde Gattin... der Kunde...da bekommt Mann doch weiche Knie, obwohl er sonst knallharte Verhandlungen führt und über Millionenbudgets entscheidet...
Bewundert wird der Bart und sein Träger also auch wegen seiner Symbolkraft.

Die Ehefrau ist tatsächlich wenig begeistert, das Kraut mindert die taktile Erotik.
Deshalb gibt es zu Weihnachten Bartperlen - aus Sterling Silber (Gold ist zu riskant, solange man die Befestigungstaktik nicht perfektioniert hat). Und alles ist gut.

Ich persönlich hasse Bartträger, da sie meist Islamisten oder Grüne sind.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Bartträger bzw. Vollbartträger sind, fußend auf 50 Jahren Lebenserfahrung, linkische Gesellen. Ein Vollbart ist Tarnung, Überdeckung, Tünchung. Die Gesichtsmuskulatur, anhand derer das Gegenüber die innerere Regung des anderen abzulesen vermag, wird übertüncht. Bartträger wollen bewußt verschleiern, sich tarnen.
Wenn ich eines ganz sicher im Leben gelernt habe - dann dies: Niemals Geschäfte per Handschlag mit Vollbartträgern, egal, aus welchem, Kulturkreis!

Ja, die verstecken ihr Gesicht. Warum wohl?

[19:00] Leserkommentar-AT (Frau):
Ich hasse die Bartträger zwar nicht, aber ich finde dieses Gestrüpp selten vorteilhaft, sondern oft ungepflegt und unappetitlich. Meine Freundinnen und ich sind uns da einig. Es gefällt uns nicht.
Ich beobachte den Trend schon seit einiger Zeit. Nach meiner Beobachtung sind die (neuen) Bartträger eher in der alternativen Szene angesiedelt.
Für mich definiert sich ein echter Mann nicht darüber, ob er einen Bart trägt oder nicht.

[19:45] Dr.Cartoon:
Schlimm wird es, wenn der Bart in seiner Optik dem der Conchita-Wurst ähnlich ist. Welcher "richtige" Mann rückt sich freiwillig in der Nähe der Conchita-Wurst?
 

[11:50] Leserzuschrift-AT: zum Conchita Wurst-Wahn der Bank Austria:

Neulich nach einer Überweisung erscheint folgendes:
http://www.bankaustria.at/onlinebanking---businessnet-logout-olb.jsp

Ich habe daraufhin an den Vorstand der Bank Austria eine Stellungnahme abgegeben bezüglich der neuen Werbung mit Conchita Wurst(siehe unten).

An den Aufsichtsrat und den Vorstand der Bank Austria!
Sehr geehrte Damen und Herren!

Als renommiertes, erfolgreiches Unternehmen haben Sie es nicht nötig mit der Schwuchtel "Conchita Wurst" Werbung zu betreiben. Ich ersuche Sie, sich auf Ihre Bankaufgaben zu konzentrieren und protestiere als langjähriger Kunde dagegen, daß mit den Erträgen aus unserer Kundenbeziehung diese Abartigkeit finanziert wird.

Sie berufen sich in Ihrer Wertehaltung auf ethische Normen:

"Unsere Werte

Aus Sicht der UniCredit ist die Erzielung von Gewinn eine notwendige, aber nicht hinreichende Voraussetzung für anhaltenden Erfolg und Wachstum. Nachhaltig können wir Gewinne nur unter strikter Beachtung ethischer Normen erzielen."

Homosexualität öffentlich zur Schau zu stellen und als positiv zu bewerten ist ein Zeichen fortgeschrittener Dekadenz, widerspricht jeglicher ethischer Normen und ist eines Bankhauses wie dem Ihren nicht würdig.

Die Antwort war „nett":

mit der Initiative "Gemeinsam für ein besseres Miteinander" (http://gemeinsam-miteinander.bankaustria.at) startete die Bank Austria einen offenen gesellschaftlichen Dialog, bei dem wichtige unserer Grundwerte - Respekt, Toleranz und Gleichbehandlung - im Zentrum stehen. Werte, die auch Conchita Wurst wie kaum jemand anderer seit vielen Jahren mit Hartnäckigkeit und großem Einsatz in einer breiten Öffentlichkeit vertritt.

Uns ist bewusst, dass es im Rahmen des Dialoges durchaus unterschiedliche Meinungen und Einstellungen gibt, ja geben muss. Wir bedanken uns daher für die Übermittlung ihres persönlichen Standpunktes, er ist Teil der begonnen Diskussion. Vorstand und Aufsichtsrat werden von uns laufend über die Kundenreaktionen informiert.

...Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese Nachricht ausdrucken.

Das Bild zeigt den BA Generaldirektor neben dem Wurst-Ding. Zu den "verborgenen Eliten" gehört er sicher nicht, eher zu den Konzernaffen.WE.
 

[8:20] Verrückter die grünen Affen nie waren: Die Kehrseite des Zwangs zur Dachbegrünung

[11:50] Der Schrauber:

In dem Artikel kommt mal richtig heraus, wie weit dieser Irrsinn schon fortgeschritten ist!
Das sind auch leider nicht nur die Grünfaschisten, sondern auch die Sozialfaschisten.
Die Berufspsychopathin und Kampflesbe Hendricks wartet schon geifernd darauf, damit die Bundesbürger zu terrorisieren.
Aufschlußreich auch die Leserkommentare.
Vor allem einer, der die Verhältnisse im Kalifat Miri, vormals Hansestadt Bremen, beschreibt:
Da liegt schon ein Geschwätz zur Vorlage, daß eine marodierende Energiepolizei berechtigt ist, ohne Durchsuchungsbefehl Häuser zu betreten und nach E-Heizungen zu suchen.
Ganz klare Handschrift der deutschen Politik:
Während Muselclans die Herrschaft über die Straße an sich ziehen, durch Kopftreten und demnächst auch abschneiden, durch ständiges Beleidigtsein und unverschämte Forderungen,
schafft die Politik die Grundlagen dazu:
Durch Islamschutzgeschwätze etwa.
Desweiteren durch Terrorisieren mittels Ordnungs-, Bau und Finanzbehörden, was auch immer, in jedem Falle extreme diktatorische Willkür.
Es hat in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie eine derart gegen ihr eigenes Volk und Land verschworene Junta gegeben, wie der Ökosozialfaschismus unter Merkel und ihrer Weiber Camarilla.
Wenn es noch Beweise benötigt, außer der schwachsinnigen Bauauflagen, hier ist einer:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_71539924/angela-merkel-erteilt-camerons-einwanderungsplaene-absage.html
Nichts, was dem Land, oder auch nur anderen Ländern nutzen könnte, wird von Merkel akzeptiert, das zwingt sie sogar anderen auf.

Der Irrsinn wurde ganz sicher zugespitzt, jetzt wird er abgebrochen.

[15:45] Der Zyniker: Diese Grün Menschen schaffen gerade die Arbeitsplätze für Morgen,

- nur bemerken sie es natürlich nicht, denn dafür fehlt ihnen einfach die Erfahrung und der Weitblick.
Hier mein Tipp, für die vielen arbeitslosen Handwerker, die noch nicht in die Zukunft sehen können: erkundigt Euch nach den freien Gewerben !
Bei uns in AT ist beispielsweise Abdichter gg. Druckwasser u. Feuchtigkeit, ein freies Gewerbe!
In Zukunft wird es Bauschäden hageln, -das verspreche ich Euch!
Ihr werdet Euch vor lauter Arbeit nicht mehr retten können, denn die Wurzeln brauchen keine 50Jahre, darauf gebe ich meine Garantie!
Es wird keine Konkurrenz unter uns geben, denn die Schäden werden ein Ausmaß erreichen, sodass wir uns untereinander um die Durchführung etwaiger Wasserschäden anbetteln werden und so wie die Immobilienmakler heute, die Feste feiern werden wie sie fallen!
Zum Unterschied beheben wir aber die Schäden.
(UN)-Dichtbetonwannen, Wärmedämmfassaden, Isokörbe, Gründächer ...etc. sind die Innovation von heute, bestimmt aber der Bauschaden von morgen.
Ich persönlich, mache schon heute im Vorbeigehen sehr viele Fotos bei Neubauten, weil ich die Schäden schon in den Details mit Absicht eingebaut sehe, damit ich mir später beim Lokalisieren der Wassereintritte usw. leichter tue,- dazu gehört natürlich ein gesunder Zynismus, welcher bestimmt nicht fehlt!

Der Zyniker ist Bauingenieur und Unternehmer in der Sanierung. Die Handwerker sollen dann die Grünmenschen von heute die schweren Arbeiten machen lassen.WE.
 

[7:50] Cartoon: Gutmenschen

[6:30] Mannheimer-Blog: Das Ende der Femininisierung: Männer kehren zurück!


Neu: 2014-10-25:

[09:23] Leser-Kommentar-DE zum Transgender-Meeting der Army:

Hartgeld hat hier den Gipfel des guten Geschmacks aber deutlich überschritten. Das ist auf so viele Arten wirklich ekelhaft und abstossend. Ich kann diese Art der Berichterstattung nicht gutheissen. Bei der nächsten so widerlichen Auswahl von Bildern, sollte sie zumindest die Alten und Kranken aber auch die Gesunden wirklich vorwarnen.
So haben sie mir einen schönen Abend dermassen versaut, dass ich mir eine Kiste Bier aufmachen muss, vielleicht auch eine Flasche guten Whiskeys, damit ich diese Bilder aus dem Kopf bekomme. :D

Nicht zu saufen beginnen, sonst bringen wir demnächst ein Treffen des internationalen alkoholkranken Armee-Personals! TB

[10:31] Leser-Kommentare-DE zu Transgender-Army:

(1) Damit gewinnen die jeden Krieg. Die IS-Schlaechter werden beim Anblick dieser Kreaturen sicher flüchten. Da sie ja keinen Alkohol trinken dürfen um das zu ertragen wie der Schreiber von 09.23Uhr ist der Sieg also in der Tasche.

(2) Servus Herr Bachheimer, Also ich kann mit diesen Bildern sehr gut leben. Dahingehende Versuche, derartige Strömungen in der Armee zu etablieren gab es schon in den 70ern...
http://www.youtube.com/watch?v=25Qhbdijv5Y
Isisisis, wenn ich auf dein Ende sehe ... vom Handtaschenbattalion vernichtend geschlagen, 30000 ( +X) wackere Kämpfer vom Lachkrampf dahingerafft...
Ist sowas eigentlich völkerrechtskonform oder mit der Haager Landkriegsordnung kompatibel ? mit berechtigten Zweifeln und schönen Grüßen. PS.: Schwesterwelle an die Front !

[20:50] Wir haben nicht den guten Geschmack überschritten, sondern die Dekadenz der heutigen Welt gezeigt.WE.


Neu: 2014-10-24:

[19:30] JF: Berlin schafft Geschichtsunterricht ab

In Berlin soll ab dem kommenden Schuljahr der Geschichtsunterricht für die Klassen 5 und 6 abgeschafft werden. Laut den neuen Rahmenlehrplänen der Bildungsverwaltung sollen Geschichte, Geographie und politische Bildung zu dem gemeinsamen Fach Gesellschaftswissenschaften zusammengefaßt werden, berichtet der Tagesspiegel.

[19:55] Leserkommentar-DE:

Was sitzen denn da für Mangelhirne in den Entscheidungsgremien?

Geographie ist keine Gesellschaftswissenschaft, sondern eine Naturwissenschaft und verdient es, als solche behandelt zu werden.

Ja, es gibt Teilgebiete wie die Wirtschafts-, Stadt- oder Sozialgeographie usw.  Aber das rechtfertigt nicht, diese Heisenbergsche Unschärfe Relationsfächer plötzlich über die eigentliche Geographie zu stellen und damit diese Wissenschaft in eine völlig andere Sparte zu schieben (nein, ich bin kein Geograph).

Man sieht daran, wie versucht wird die Ideologie - Staats- und Gesellschaftsideologie - weiter in den Naturwissenschaften zu verankern, wo sie aber gar nicht hingehören.

Gechichte hat da noch größeren Bezug zu den Gesellschaftswissenschafts-Bereichen.

Man muß sich jetzt nur noch fragen, warum man diese Fächer zusammenfassen will.

Verschleierung von der Stundenumverteilung zugunsten von Gender-Multikultithemen?


[18:07] zum Wochenausklang: Transgender military personnel from 18 countries where open service is allowed gather to discuss whether US military could lift ban

The conference attendees gathered in Washington, DC on Monday. At least 18 nations, including Australia, Canada, England and Israel, allow military service by transgender individuals
Gathering is first international conference of transgender military service members on US soil About 15,500 transgender individuals currently serve in US military secretly

Habe ich gerade auf FB gefunden. Unbedingt die Bilder anschauen. Was sich wohl die angeblich existierenden ISIS-Kämpfer jetzt denken? TB

[18:40] Werft die alle aus dem Militär raus, sie verbraten nur Steuergelder mit ihrem Unfug.WE.
 

[17:00] Welt: Dieter Nuhr lacht über Islam und wird angezeigt

Ist er nun zu weit gegangen? Dieter Nuhr wurde schon häufiger für seine Bemerkungen über den Islam kritisiert. Nun aber könnte es ernst für ihn werden. Der Komiker wurde wegen Beschimpfung angezeigt.

Aber wenn man Deutschland oder die Deutschen beschimpft, so wie in den vertrottelten Sendungen der so genannten Comedians, dann ist alles ok! TB

[17:15] Der Bondaffe zu Dieter Nuhr:

Ich erinnere mich einmal gelesen zu haben "Toleranz hilft nur den Rücksichtslosen". Während die Moslems beinahe schon öffentlich davon reden uns Christen abschlachten zu müssen weil wir ungläubig sind, nehmen die wahren Gläubigen sofort unseren "Toleranzparagrafen" für sich in Anspruch. Natürlich ohne den Begriff "Toleranz" überhaupt verstanden zu haben. Dieter Nuhr, da bleibt dir nur übrig, zuerst den "Diskriminierungsparagrafen" zu zitieren, bevor die wahren Gläubigen wie immer nazikeulenhaft unsere grünen Gesetze in Anspruch nehmen und Dich ins Gefängnis stecken weil du nur die Wahrheit sagst. So muß es in der 30er Jahren in D auch gewesen sein.

[17:20] weiteres Leser-Kommentar-DE zu Nuhr: Toleranz ist nur die Unterdrückung der negativen Gefühle!!

[18:40] Das wird sich jetzt alles sehr rasch änderen, wenn massiver Terror auch in Europa kommt.WE.
 

[12:45] Zur "Qualität" des Schulsystems: 1,5 Millionen junge Analphabeten in Deutschland


Neu: 2014-10-23:

[10:06] Dr. Alfons Proebstl 40 - Der Faschismus!

Wer in der Demokratie einschläft wacht in einer Diktatur auf!!!! Unbedingt ansehen! TB


Neu: 2014-10-22:

[6:00] Blick: Vegetarier haben das schlechtere Sperma

Fleischesser dürften es immer geahnt haben, jetzt ist es sogar wissenschaftlich bewiesen: Wer Vater werden will, sollte auf jeden Fall zum Steak greifen.

Vegetarier haben nicht nur schlechteres Sperma, sondern meist auch wegen ihrer Komplexe einen Bart und auf jeden Fall einen grünen Vogel.WE.

[11:00] Leserkommentar: Und der Zauberstab ist sicher auch schlapp wie Gemüse.

Ganz sicher.

[12:30] Leserkommentar-CH:
Es wundert mich überhaupt, das die Grünen abstimmen können. Eigentlich sind die doch zu schwach um die Hand heben zu können. Der Mob wird dereinst einmal leichtes Spiel haben mit dem schwächlichen Politgewächs. Das wird ein Gemetzel.

[12:45] Leserkommentar-DE:
Vegetarier haben nicht nur einen grünen Vogel, sie sind zudem auch noch "grün hinter den Ohren" (umgangssprachlich für: die sind noch nicht reif...für bestimmte Dinge).

[12:45] Leserkommentar-DE:
Die vegane Boulette, vollkommen ohne Fleisch: sieht aus, riecht und schmeckt wie eine Boulette. Man kann sich also vollkommen ohne Fleisch und tierische Produkte ernähren. Noch besser, mein non-veganer Gemüseeintopf, vollkommen aus Rinder- und Schweinegehacktem: sieht aus, riecht und schmeckt wie Gemüseeintopf. Man kann sich also vollkommen ohne Gemüse ernähren.

Es ist Zeit für ein Mittagessen mit einem riesigen Steak.WE.


Neu: 2014-10-21:

[8:45] Leserzuschrift-DE: zum Thema Veganer/Vegetarier kann ich noch eine lustige Geschichte beitragen:

Vor etwa 3 Jahren hatte ich mal anläßlich einer Weinlese (in RLP) mit ca. 20 Teilnehmern, viele "Großstädter" dabei, auch das Abendessen in einem mir gut bekannten Wirtshaus organisiert. Da es dort die besten Schnitzel im Umkreis von zig Kilometern gab, war ganz klar, was es zu Essen gibt.
Drei (weibliche) Teilnehmer fragten, ob es eine vegetarische Option gäbe. Ich sagte, klar, Ihr könnt die Beilagen wie Pommes, Bratkartoffeln und Salat essen.

Irgendwann ging die Tür in unserem Raum auf, die Bedienung kam mit zwei Silbertabletts mit lecker duftenden goldgelben Schnitzeln drauf herein.
Alle griffen schnellstmöglich zu. Als ich so um mich sah, stellte ich zu meiner Überraschung fest, daß auch die "Vegetarier" ein Schnitzel auf dem Teller hatten.
Soviel zur ernsthaftigkeit dieser Leute. Alles nur Show, um andere zu beeindrucken. Wenn der Futterneid kommt, ist alles schnell vergessen.

Also die Vegetarierer wollen in ihre Community nur damit angeben, dass sie besonders grün sind.WE.


Neu: 2014-10-20:

[15:00] Leserzuschrift: Veganer in der Krise:

Wie aufrichtig die Gesinnung eines Veganers ist, wird sich ganz schnell zeigen, wenn's nix mehr zu (fr)essen gibt. Wenn er aufrichtig an den Veganismus glaubt, darf er weder für sich, noch für seine Kinder, selbst im Angesicht eines noch so verzehrenden Hungers, nicht mal eine im Kartoffelacker gefundene Made braten - und Erde (fr)essen geht auch nicht, weil die voll ist mit Mirkoorganismen. Die haben ja schliesslich auch ein Recht auf Leben. Was glauben Sie, wieviele da noch übrig bleiben - Veganer meine ich!

Wenn die Knete vom Staat oder Arbeitgeber am Konto ausbleibt, wird der Veganismus sicher schnell abgeworfen. Denn dann geht es ums Überleben.WE.
 

[08:17] Kölner Stadt-Anzeiger: Kölner Polizist bedauert Aussagen

Der Polizist aus Ehrenfeld, der in einem Leserbrief fremdenfeindliche Äußerungen von sich gegeben hat, bedauert seine Aussagen. Er habe „die vielen positiven Dinge" unerwähnt gelassen. Als Konsequenz droht ihm jetzt eine „Missbilligung".

Missbilligung droht bald allen Bürgern und Steuerzahlern!


Neu: 2014-10-19:

[16:45] Welt: Fleisch darf man bald nur noch heimlich essen

"Vegetarisch oder vegan?" So lautet heute in besseren Kreisen die Frage bei Tisch. Dass jemand Fleisch will, wird allenfalls geduldet. Auf der jüngsten Buchmesse spielten sich groteske Szenen ab.

Auf der Buchmesse sind die Linksgrünen richtig konzentriert. Sie sind total indoktriniert und total intolerant.WE.

Der Jurist: Sehr gut! Man beginnt die Gras-Fresser zu verspotten.

[18:30] Leserkommentar-DE: Zum Thema:

Dumm
Ekelerregend
Unzurechnungsfähig
Trottelig
Schwachsinnig
Cholerisch
Hirnrissig
Lächerlich
Abartig
Negativ
Dekadent

So, und jetzt lesen Sie mal die ersten Buchstaben senkrecht.

Diese Grün-Dekadenz gibt es nicht nur in Deutschland.

[20:00] Der Mexikaner:
"Essen oder nicht?" Wird bald die Frage bei der Speisung in der Küche der Feldarbeiter lauten.

Fleisch wird dabei ein Leckerbissen sein, den es nur für wenige geben wird. Die Veganer werden dumm dreinschauen und grossteils verhungern.WE.

[20:00] Leserkommentar-AT: das Selbe für Österreich:

Obergscheit
Einfallslos
Saudumm
Trottelhaft
Erbärmlich
Ratlos
Rechthaberisch
Erfolglos
Idiotisch
Charakterschwach
Hinterfotzig

-- und jetzt wieder die Anfangsbuchstaben!
Geht also auch für Ostarrichi, eben Brüder im Geiste.

Ich bin übrigens froh Österreicher zu sein, ob ich auch irgendwann wieder darauf stolz sein kann, wird die Zukunft weisen.


Neu: 2014-10-18:

[14:40] NTV: Armband für die Selbstoptimierung Elektroschocks sollen Träger motivieren

Auf der Couch statt dem Laufband? Bett statt Schreibtisch? Beim Hund wirkte Pawlow, beim Menschen soll es Pavlok sein. Das Armband ist mit dem Smartphone verbunden - es brummt, piept und gibt Stromschläge, wenn Termine nicht eingehalten werden.

Das ist für die ganz Wahnsinnigen unter den Karrieristen. Die Dummheit kennt keine Grenzen.WE.


Neu: 2014-10-17:

[16:00] Leserzuschrift-AT: die Bank Austria macht Werbung mit Conchita Wurst:

Sobald man die Bank Austria Homepage aufruft, lacht einen das Wurstding an.

Daher habe ich an denen geschrieben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich bin seit ca. 30 Jahren Bank Austria Kunde. Ich kann mich aber mit ihrer aktuellen Marketingstrategie nicht identifizieren, und werde daher in den nächsten Tagen mein Konto bei Ihnen auflösen. Meine Entscheidung ist unstoppable.

Nicht nur auf der Homepage ist dieses dekadente Ding. In den Filialen sind riesige Ständer damit. Vor einigen Monaten hatten sie Ständer mit Negern. Diese Konzern-Affen (ja, es sind Affen) haben jeden Bezug zur Realität und ihren Kunden verloren. Das nennen sie dann "Diversity" oder so. Hinweg mit ihnen.WE.
 

[08:10] 20min: Star-Autor fordert mildere Strafen für Pädophile

John Grisham wollte in einem Interview die US-Gesetzgebung kritisieren. Stattdessen brachten ihm seine irritierenden Aussagen über Pädophile einen Shitstorm ein.

Er bereut ja nur auf Druck offiziell, bei seiner Meinung wird er aber trotzdem bleiben.


Neu: 2014-10-16:

[17:55] Welt: CDU lädt erstmals Homosexuelle in Zentrale ein

Zum ersten Mal dürfen die Lesben und Schwulen in der Union ihren Jahresempfang im Adenauer-Haus abhalten. Die Hauptrede hält Generalsekretär Tauber. Sein Engagement geht einigen in der Partei zu weit.

[19:00] Die CDU muss also unbedingt auch noch auf den Dekadenz-Zug aufspringen. Die wissen nicht, was kommt.WE.

[19:15] Der Hetzer dazu:

Hat denn jemand etwas anderes erwartet? Es ist "endgame-time": Die Wirtschaft bricht zusammen, die Asylneger besetzen die Innenstädte, eine Steuerfachangestellte aus der tiefsten Ostzone ist Familienministerin, die Bevölkerung schrumpft und die Wähler sterben weg oder gehen nicht mehr zur Wahl, weil sie (zu Recht) das Gefühl haben, nur verraten und verkauft zu werden. Anstatt sich aber auf die Werte zu besinnen, die eine "Volkspartei" ausmachen sollten (wenn es so etwas überhaupt noch gibt), heißt es dann eben: "Na, wenn die alten Wähler weggehen, dann müssen eben "neue Wählergruppen erschlossen werden". Haben sich wahrscheinlich irgendwelche MBA-verstrahlten Berater ausgedacht. Anders ist Merkels "Machtwort" zur "Frauenquote" doch auch nicht zu erklären. Ist doch bei den Sozen nicht anders, die unsere "Passdeutschen", besonders aus Erdowahns Osmanenreich, umschwärmen und ihnen in den Arsch kriechen. Seht Euch nur die großkotzige Fahimi an, dann wisst Ihr's. Die Sozen wollen die Linken schlucken und die "C"DU eben die Grünen, diese erzreaktionären Spießer, die so gut zur Merkel passen würden, wenn da nur die Sache mit den Asylanten und eben den Homos nicht wäre. Reine Parteipolitik, nichts Ernstes also, geht sowieso bald alles den Bach runter. Das ist alles nur Theater, so wie zum 40. Jahrestag der DDR, und in Wahrheit geht denen der Arsch dermaßen auf Grundeis, dass sofort die Revolution ausbräche, wenn der doofe Michel wüsste, wie wenig die Politschranzen selbst noch an den "Aufschwung" und alles andere glauben, was sie täglich predigen.
 

[14:30] Der Schrauber zu: Ulrike Folkerts berichtet vom ersten Mal mit einer Frau

Sie ist eine der attraktivsten TV-Kommissarinnen und dürfte viele männliche Fans haben. Doch schon in Studentenzeiten hat Ulrike Folkerts nicht nur Männern den Kopf verdreht. Bei "Markus Lanz" berichtete sie nun, wie sie das erste mal mit einer Frau im Bett landete. "Das hat damit zu tun, dass ich mit einer entzückenden Frau in einer Bar gearbeitet habe", sagte sie in der ZDF-Sendung.

Ahja, die typische Überfliegerquotenfrau, die alle Männer alt aussehen läßt und dazu noch die übliche Schwuchtelmessage. Ein Grund für mich, schon vor vielen Jahren aus deutschen Unterhaltungsprodukten komplett auszusteigen. Es gibt nämlich nichts anderes mehr.

[15:30] Leserkommentar-DE zum Schrauber:

Genau. Ich kann diese ganzen dummdeutsch-ichweißwieduzudenkenhast -Filme auch auf den Tod nicht leiden. Völlig verdrehte Wirklichkeit. Den etwa 120 Tatortkommissarinnen stehen in der Realität ganze Null,null echte Mordermittler-Komissarinnen gegenüber. Dafür wimmelt es von heren, edlen Einwanderern und niederträchtigen bösartigen Blonden.  Da lässt man sich schlecht machen und zahlt noch dafür. Und die Kommisarinnen im Fernsehen scheinen alle Abitur und Studium gleichzeitig gemacht zu haben, um mit Mitte 20 in der gehobenen Beamtenlaufbahn ihre Karriere ranghoch zu krönen. Dabei wirken sie wie Frauen, die sich umsonst bemühen, einen auf Mann zu machen und Männlichkeit nachzuahmen. Oft unfreiwillig komisch. Besonders, wenn man als Zuschauer dazu verdonnert wird, aus devoter Haltung heraus (von unten) zuerst des herrisch aufgesetzten Stillettos angesichtig zu werden, was wohl den Dominaauftritt als ersten Eindruck in die Köpfe hämmern soll.

[19:00] Die Dekadenz hat bei den ÖR-Sendern kurz vor ihrem Abbruch ein Maximum erreicht.WE.


Neu: 2014-10-15:

[19:15] Wiwo: Das große Zerstörungswerk der OECD

Mit Pisa und anderen sogenannten Qualitätsstudien ruiniert die OECD weltweit historisch gewachsene Bildungssysteme. Dahinter steht ein höchst fragwürdiges Menschenbild, schreibt der Erziehungswissenschaftler Beat Kissling in einem Gastbeitrag.

[20:00] Die OECD möchte eben aus Prestigegründen 100% Akademiker. Das wird sich alles mit dem Crash wieder normalisieren - aber mit grauslichen Folgen für die Betroffenen. OECD gibt es danach auch keine mehr - alle entlassen.WE.
 

[15:00] Handelsblatt: Fruchtbarkeit auf Eis gelegt

Damit sie erst Karriere machen können, zahlen Apple und Facebook jungen Mitarbeiterinnen das Einfrieren ihrer Eizellen. Nicht der erste Versuch, qualifizierte Frauen zu binden. Doch das Angebot stößt auch auf Kritik.

[17:35] Der Bondaffe dazu:

Ich krieg' mich nicht mehr ein. "Eizellen aufs Eis gelegt", na wenn die Damen da nicht aufs Glatteis geführt werden? Die Eizelle eines künftigen Mitarbeiters aufs Eis gelegt. In die Gefriertruhe und ab mit ihm. Ist jetzt der noch tot oder kann er wiederbelebt werden? Das ist jetzt schon der "Mitarbeiter des Monats". Eine eindeutige Diskriminierung unbefruchteten Lebens, ganz klar. Und wenn der Kinderwunsch dann doch nicht mehr umgesetzt wird, weil die Karriere wichtiger ist, dann schmeisst man das Zeug einfach weg. "Entfernte Verwandte" nennt man das. Herrschaft, die Welt wird immer blöder. Zumindest kann man für die Eizelle schon ein Facebook-Account anlegen und das neueste Ei-Phone vorab reservieren. Die Seelen sind zwar noch in der "Cloud", man kann sie aber jederzeit mit einer bisserl Sperma abrufen. Es wird Zeit für den Systemabbruch, das hält kein Ei im Hirn mehr aus! Und eherlich, wenn da ein künftiger Steve Jobs oder Bill Gates in der Gefriertruhe liegt, wäre das ein ernst zu nehmender Konkurrent. Daher "Ruhe in Frieden" liebe Eizelle. Du bist hiermit gekündigt. Satire aus.

[20:00] Die Karrieristinnen, die unbedingt in diese Prestige-Konzerne reinkommen wollten und auch reingekommen sind, machen von diesem Angebot sicher gebrauch - der Karriere wegen. Verrückt ist die Welt der Karrieristen. Dass sie 70% Steuern zahlen, merken sie auch nicht.WE.


[8:00] Der Bondaffe zu "unter dem Deckmantel der Vielfalt" (gestern):

Die sind doch alle so was von krank. Die Huffington Post schreibt: "Prostitution - Warum wir ein Sexkaufverbot brauchen". Und die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: "Unter dem Deckmantel der Vielfalt Kinder sollen ihre „Lieblingsstellung" zeigen, Puffs planen, Massagen üben. Die sexuelle Aufklärung missachtet Grenzen. Die Politik will es so. Kinderschützer schlagen Alarm." Und wie soll ich das verstehen "Die Politik will es so!". Dann sollen die Politker mit Namen vortreten, die das so wollen! Warum wohl??? Was finden die daran so extrem wichtig?

Ich denke, wir sehen hier Vorbereitungen für den Abbruch des staatlichen Bildungssystems, indem man es mit Dekadenzen an die Wand fährt - fahren muss.WE.
 

[7:30] Krone: 15 Frauen erlagen Charme eines Heiratsschwindlers

Die Herzen seiner gutgläubigen Opfer hat er im Sturm erobert - dass er es allerdings nicht gut mit seinen vermeintlich Angebeteten meinte, ist spätestens jetzt Gewissheit. Mindestens 15 Frauen aus Österreich erlagen dem Charme eines 28- jährigen Heiratsschwindlers aus Gambia, doch der wollte letztendlich nur das Eine - nämlich das Geld seiner Opfer.

Na, was sagt ihr dazu? das waren vermutlich grüne Lehrerinnen, die sich von diesem Asylneger nicht nur ausnehmen, sondern auch Kinder machen liessen. Damit wollten sie wohl ihrer veganverschwulten Umgebung zeigen, wie "politisch korrekt" sie sind. Dummheit ohne Grenzen.WE.


Neu: 2014-10-14:

[19:20] FAZ: Unter dem Deckmantel der Vielfalt

Kinder sollen ihre „Lieblingsstellung“ zeigen, Puffs planen, Massagen üben. Die sexuelle Aufklärung missachtet Grenzen. Die Politik will es so. Kinderschützer schlagen Alarm.

Dieses perverse staatliche Bildungssystem muss zerstört werden.WE.

[19:30] Der Schrauber dazu:

Wer zunächst denkt, Prostitution sei jetzt ein neuer Ausbildungsberuf mit Abschluß staatlich geprüfte Fachnutte mit Beamtenlaufbahn im hinteren, vorderen oder mittleren Dienst, der sieht sich nach kurzer Zeit getäuscht: Es geht in der Tat um Kinder. Zehnjährige und noch früher. Mal im Ernst: Welcher behämmerte Staatsdiener nimmt eigentlich von dieser pädophilen Ersatzrottenmeyer eine Anzeige entgegen, wegen irgendeiner Verunglimpfung oder sowas? Und vor allem: Warum machen diejenigen nicht ihre Arbeit und sperren "Frau Professorix" mal dahin, wo sie hingehört: In die Beknacktenanstalt, bei den Unheilbaren. Sie darf sich denen auch zur Verfügung halten und wird dann alle ihre Fantasien erleben, muß sie sich doch sogar drüber freuen?


[13:00] Standard: Mittelschicht unter Leidensdruck

Rund 60 Prozent der österreichischen Haushalte gehören zur Mittelschicht.

Die heute übliche Definition von Mittelschicht richtet sich nach dem Haushaltseinkommen. Sie verläuft in einem Einkommensband von 1090 Euro netto monatlich bis 2347 Euro netto. Das ist die Mittelschicht: 57 Prozent der Haushalte.

Ein Haushaltseinkommen von nur €2347 soll Mittelschicht sein? Davon kann man heute kaum leben. Dann versucht es doch lieber mit der Oberschicht.WE.
 

[10:30] Wenn plötzlich Reiche mit Geld nicht umgehen können: Günther Jauchs erste Millionärin konnte sich nicht einmal mehr den Arzt leisten


Neu: 2014-10-13:

[17:00] Die Grünen verabschieden sich vom Veggie Day: Grüne für völlige Ernährungsfreiheit in Deutschland

Kostete wohl zu viele Wählerstimmen.

[17:30] Dr.Cartoon:
Diese Wendehälse werden sich noch von ganz anderen grünen Dogmen verabschieden oder gleich die Flucht antreten.

Die Grünen wurden offenbar langfristig zu Diskreditierung der Politik aufgebaut, heute wird es sichtbar.WE.
 

[09:15] Süddeutsche: Besitz bedeutet nicht alles

Strebt der Mensch bloß nach Geld und Reichtum? Ach was! Es geht ihm um Wohlergehen und das eigene Glück. Die Wirtschaftswissenschaft stellt das vor ein Problem - sie muss sich grundsätzlich neu ausrichten.

Freiheit und Selbstbestimmung und natürliches, ungestörtes Handeln sind (meiner Meinung nach) alles. Wenn diese Faktoren passen, kommt der Besitz bzw. der Vermögensaufbau von selbst. TB


Neu: 2014-10-12:

[18:15] Wegen der Handy-Verrückten: Warum ein Top-Restaurant in New York schlechte Reviews bekommt

[18:15] Leserzuschrift-DE zu Guten Morgen, kleine Pinguine!

In den Vereinigten Staaten tobt eine Debatte über die geschlechtsneutrale Anrede von Schulkindern. Ein Bezirk in Nebraska hatte Schulen gebeten, auf Anreden wie „Jungs" oder „Mädchen" zu verzichten, um niemanden auszuschließen.

Vollidioten aller Länder vereinigt euch - aber bitte woanders.

Der Gender-Wahnsinn wird zugespitzt, aber diese Vollidioten bemerken es gar nicht.WE.


Neu: 2014-10-11:

[15:15] Video: Eva Herman - Gender Mainstream: Totale Kontrolle über Familie und Geschlecht?


Neu: 2014-10-09:

[19:00] Handelsblatt: Ermittlungen gegen Geert Wilders

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders soll gegen Marokkaner gewettert haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung. 2011 stand Wilders schon einmal wegen Hetzreden vor Gericht.

Die Wahrheit wird sich nicht mehr lange unterdrücken lassen.

[19:14] Der Jurist zu den Verhetzungs-Ermittlungen:

Fällt euch eigentlich auf, dass nahezu nurmehr wegen "Meinungs-Delikten" ermittelt wird?
Gewaltverbrechen scheinen niemanden mehr zu interessieren, da hat die Justiz vollkommen w.o. gegeben. Aber wehe, wenn jemand die "falsche" Meinung äußert. Dann ziehen sie zu Felde. Jede Diktatur in der Geschichte hat sich, wenn es ans Ende gegangen ist, immer auf diese Weise (Gesinnungs- und Meinungsdiktatur) verteidigt. Die jetzige Hetze gegen "Meinungsabweichler" (früher: "Volksschädlinge") ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass sich die Diktatur in der Endphase befindet.

Der Jurist hat Recht. In meiner Jugend waren Delikte gegen Körper und Leben die höchst Bestraften. Heute kann man beobachten, dass Vergewaltiger und Totschläger weniger bekommen als Bananendiebe. Delikte im Vermögensbereich werden seit 15/20 Jahren immer härter bestraft. Aber Gott bewahre, wenn man eine andere Meinung hat, dann ist Schluß mit lustig. Habe ich auch schon selbst auf Stammtischen erlebt. TB

[19:52] Der Schrauber zum Beitrag des Juristen:

Auch ich hatte beim Lesen dieser Geschichte mit Geert Wilders genau diesen Gedanken.
Keinerlei Verhältnismäßigkeit mehr. Hirn-aus-dem-Schädeltreter läßt man solange ausreisen, bis man sie mit juristischen Schlichen ohne viel Geschrei minimal bestrafen kann, gerne auf Bewährung oder gar mit Aggressionstraining.
Isis Schlächter werden immer noch als Kämpfer beschrieben, der Teenager, dem jetzt der Islam doch ein wenig langweilig wird, weil der Kalif den Lippenstift verboten hat, soll zurückkommen, Strafe oder Verhandlung nicht zu erwarten: Man wird nicht einmal Vorwürfe erheben, obwohl die Trulla zu den Schlächtern ist, dabei war, mindestens Beifall geklatscht hat, wenn nicht selber Hand angelegt hat. Völlig verkommen, schädliche Neigungen.
Aber für ein makabres, aber zutreffendes Plakat ermittelt der Staatsschutz, wer sich mit erhobenem rechten Arm auf der Welt irgendwo ablichten läßt, der wird unnachgiebig verfolgt, landet im Back. Ohne Bewährung. Wer falsche Meinungen äußert auch, wird mindestens aber per Shitstorm beim Arbeitgeber/Vermieter/Kunden fertiggemacht, gerne auch körperlich durch die SA, also die Sozialistische Antifa.
Und jeder, der sich auf den Schlips getreten fühlt, der latscht auch noch zum Richter: Bäh, Onkel, der hat was Pfui zu mir gesagt, bäh. Sag dem mal, daß der das nicht darf, ich bin so empört und entsetzt und mußte mich auch krankschreiben lassen.
Übersetzt: Meine Eitelkeit wurde gekränkt, verprügele den Bösewicht in meinem Namen, damit meine Eitelkeit wieder wächst, selber bin ich nämlich zu feige, verbal zurückzuschlagen. Von körperlich nicht zu reden. Desweiteren natürlich Verkehrdelikte, Sperrmüll zu früh rausstellen, Müll nicht trennen, was auch immer: Normales Leben wird kriminalisiert und gnadenlos bestraft. Schwerstverbrechen sind ok, nichts zu befürchten.

[20:00] Auch im Fall Wilders sehen wir offenbar eine Zuspitzung. Offenbar soll ein guter Teil der Justiz entfernt werden. Nach dem, was jetzt kommt, gibt es keine solchen Ermittlungen mehr sondern nur mehr Anklagen gegen die Multikulti- und dann Terror-Justiz.WE.

[20:31] und noch einmal der Schrauber:

Um zu unterstreichen, wie dekadent verweichlicht man die Schlächter verniedlicht, gleich hier der Beweis:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_71335728/islamischer-staat-ehemalige-is-kaempferin-aus-syrien-packt-aus.html

Es ist einfach nur unglaublich, wie dieses Miststück im Vogelscheuchendress noch verherrlicht wird!
Soll man wohl noch Mitleid haben? Sowas ist nicht mit Ausrutscher und Jugendsünde zu verharmlosen, das ist der widerlichste Abschaum, den die Menschheit jemals hervorgebracht hat!

[20:37] Leserkommentar-DE zur Rechtsverdrehung:

Wo die Lüge (Ideologie ) herrscht, wird die Wahrheit eben zum Verbrechen.


Neu: 2014-10-08:

[18:26] Welt: Verfall deutscher Tugenden gefährdet Wohlstand

Produkte "Made in Germany" verkaufen sich bestens. Ein Grund dafür sind Tugenden, die den Deutschen vom Ausland zugeschrieben werden – wie Fleiß und Zuverlässigkeit. Doch die sehen Firmen schwinden.

Der Jurist dazu:
Gratuliere, Cheffe! Eine Ihrer Theorien wird Mainstream: Der Ruf nach "alten Werten" ertönt.

Richtig, aber bitte nicht die Werte von der Wertegemeinschaft der Psychos aus Washington. Die sind nämlich Scheiße (die Werte nicht die Psychos, obwohl..)TB

[18:54] Leser-Kommentar-DE zum Verlust deutscher Tugenden:

Der Verlust deutscher Tugenden ist der feuchte Traum aller links-grün Veganverschwulten. Denn solche Eigenschaften hassen Leute wie C. Fatima Roth, Trittin, Fischer etc., die ihr Leben lang nie etwas geleistet haben, wie die Pest. Sie sind kurz vor dem Ziel und wir können nur hoffen, dass sich die Zeiten bald wieder ändern. Das geht aber nur, wenn diese Clique nichtsnütziger Dummschwätzer bei Zeiten abtreten muss.

[19:45] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Irrtum, lieber Schreiber von 18.54 Uhr. Sie sind nicht kurz vor dem Ziel, sondern kurz vor dem totalen Scheitern. Diese Tugenden, die sich in tausenden von Jahren entwickelt haben in dieser Region in Mitteleuropa, lassen sich nicht innerhalb von ein paar Jahrzehnten abtrainieren. Diese Tugenden stecken sozusagen schon in den Genen. Ich meine mit den deutschen Tugenden den gesamten deutschsprachigen Raum. Seien wir stolz drauf.

[13:45] Die spinnen: Erster veganer Weihnachtsmarkt in Duisburg

[14:03] Leser-Kommentar-DE zum veganenWeihnachtsmarkt:

Bei meiner Tochter an der Schule, gibt es nächste Woche ein Herbstfest. Das Motto: "Du bist, was Du ist." Das Motto verbietet quasi von selbst, dass es Schwein und Ochsen gibt. Andernfalls man sich wohl sagen lassen müsste: "Du bist ein ....!". Ich bin schon sowas von gespannt!

[18:53] Leser-Gedanke-DE zu "Du bist, was Du ißt":

Diesen Slogan konsequent zu Ende gedacht, müßte man bekennender Kannibale sein, um als Mensch anerkannt werden zu können ...

[19:08] weiterer Leser-Kommentar-DE zu "Du bist, was Du ißt":

Ein sehr schönes Lied mit Video zu diesem Thema gibt es von Rammstein. Dieses Kunstwerk ist in Anlehnung an den Kannibalen von Rotenburg ( Nordhessen) entstanden.
Link: http://www.dailymotion.com/video/x6ifr_rammstein-mein-teil_music


Neu: 2014-10-07:

[13:55] Daily Maverick: WWF alarmism raises even green eyebrows

Even if the recent claim by the WWF, that the world’s animal population has declined by 52% since 1970s, were true, it would be a misleading statistic to report. Masters at fund-raising propaganda, the WWF turned out a gem of quotable nonsense.

[14:30] Nicht vergessen: von den Spenden der Gutmenschen lebt ein riesiger Apparat mit üppigen Gehältern, schönen Büros und tollen Dienstwagen.WE.
 

[13:45] Der Jurist zu: Warum bekommen Muslime eigentlich keine Nobelpreise?

Wenn, wie diese Woche wieder einmal, der Medizin-Nobelpreis vergeben wird, dann kann es viele Überraschungen bei der Herkunft der Preisträger geben, aber auf ein Faktum ist Verlass: die Wahrscheinlichkeit, dass ein Forscher aus der islamischen Welt diese Auszeichnung erhält, ist gleich null.

Im Sinne der Chancengleichheit für Muslime müsste man die Disziplinen erweitern: Nobelpreis für Köpfen, Kindergeld-Kassieren und Jammern.

[14:30] Der Islam ist generell innovationsfeindlich.WE.


[12:23] SPON: Gymnasiastin mit Downsyndrom: Lea mittendrin

Lea besucht die achte Gymnasialklasse, einen Abschluss wird sie nie machen: Die 14-Jährige hat das Downsyndrom. Experten, Lehrer und Eltern befürworten Inklusion - doch wie gehen Teenager mit behinderten Mitschülern um?

[12:30] Alle Lehrer und Politiker, die soetwas zulassen, sollten die Kosten dafür aus eigener Tasche zahlen müssen.WE.

[13:05] Leserkommentar-DE zum Inklusionswahnsinn:

Viele Lehrer wehren sich schon gegen diesen Inklusionswahnsinn, aber viele  Eltern pochen darauf(  sogar mit Klagen) , dass ihr behindertes Kind  aufs Gymnasium  kommt. Daher sollten auch die Eltern die Kosten tragen, auch Kosten fuer wirtschaftliche Schaeden, da die ganze Klasse in Mittleidenschaft gezogen wird und so das Niveau noch weiter absinkt.

[13:10] Der Bondaffe zum Artikel:

Wenn ich mir unsere Regierung so anschaue, dann wurde Inklusion schon vor langer Zeit erfolgreich umgesetzt. Man bremst sich gegenseitig aus, eindeutiges "Falling-Down-Syndrom". Ansonsten sollte man die Kirche beim Dorf lassen. Die Schülerin braucht das richtige Umfeld in der sie leben und lernen kann. Ein normales Gymnasium halte ich für falsch. Aber alles läuft political correct, sogar die leistungsbezogenen Eltern, die von ihren Sprösslingen alles verlangen scheinen stillzuhalten.

[13:30] Leserkommentar-DE zum Artikel:

Ich zahle mit meinen Steuergeldern die Gymnasien, damit sie Kinder für ein Studium vorbereiten. Damit diese später so viel Geld verdienen, daß sie mich unterstützen können – so läuft das Spiel. Das ist doch kein Freizeitpark, das ist die harte Schule des Lebens, zwar kindgerecht, aber leistungs- und zielorientiert. Das Ziel ist die allgemeine Hochschulreife. Mir kommt das so vor, als ob die ein Maskottchen halten, da könnte auch ein Hund oder eine Ziege mitlaufen, die kann auch kein Abitur machen, aber den Unterricht auflockern. Und wenn alle die gleichen Chancen haben sollen, dann haben in den Inklusionsklassen die normalen Kinder nicht die gleichen Chancen wie Kindern in normalen Gymnasien. Einfach nur Irrsinn und ein Verbrechen am Volksvermögen und an der Zukunft der Kinder

[14:40] Leserkommentar-DE: Inklusion von geistig Behinderten ist ein typischer Ausdruck einer Nichtleistungs-Gesellschaft.

Unter Zuhilfenahme des gesunden Menschenverstandes, versteht es sich aus der Natur der Sache (= geistige Behinderung) heraus, dass solche Kinder nicht an das Lernniveau normal entwickelter Kinder anknüpfen können. Die Ursache für diese Schulpolitik ist in der Personalbesetzung derjenigen Gremien zu suchen, die über solche Sachverhalte entscheiden: Zumeist trifft man hier selbst absolute Minder- oder gar Nichtleister (Typen wie Roth, Göring-Eckardt, Trittin, Fischer, Gabriel etc. etc. - alles nachzulesen bei Wikipedia). Kein Wunder, dass solche nichtleistungsorientierten Leute, die in den politischen Führungsgremien inzwischen umfangreich "inkludiert" sind, ein System befürworten, dass den Leistungsträgern tendenziell schadet, diese behindert. Diese Entwicklung zieht sich durch alle Ebenen und beginnt in Form der Inklusion nun schon in den Schulen (ich nehme hier ausdrücklich körperlich Behinderte aus). Das alles ist kein Zufall, es hat System.

Das gesamte Bildungssystem muss drastisch reduziert und ausgemistet werden.WE.


[09:02] BAZ: 2325 Menschen gehören vier Prozent des Weltvermögens

Der Reichtum auf der Welt konzentriert sich in den Händen weniger. Zwar leben sie überall auf der Welt, doch auf einem Kontinent gedeihen neue Milliardäre besonders üppig.

"Wir organisieren für sie Umverteilung von fleißig nach reich - Ihre Nationalbanken" TB

[12:30] Die Milliardäre, die nicht gelistet sind, besitzen sicher mehr als diese 4 Prozent und wahrscheinlich einen guten Teil des Goldes der Welt.WE.


Neu: 2014-10-06:

[10:33] Bild: Saar-Verwaltungs-Gerichte müssen Kruzifixe entfernen

Und in zweiter Lesung geht's dann ums Anbringen von Leninbildern in den Gerichten! TB

[08:46] Großartiger Leser-Kommentar-DE zum Siegeszug der Dummehti von getern:

in einem Forum habe ich bei einem Teilnehmer mal die Fussnote mit folgendem Inhalt gesehen: "Die Intelligenz des Planeten ist eine Konstante - Die Bevölkerung wächst..."


Neu: 2014-10-05:

[10:22] Leser-Zusendung eines Rockefeller-Zitates:

"Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört, und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unsere Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden."

[12:40] Bisher hat das ganz gut funktioniert, aber es ist bald nicht mehr finanzierbar. Dann muss die Familie wieder her.WE.


[10:14] Geolitico: Unverbesserliche Weltverbesserer

Ihr Bio-Wahn ernährt die Großstadt-Ratten. Sie zwingen uns Energiesparlampen und fragwürdige Wärmedämmung auf: Die Plage der selbsternannten Weltverbesserer.

Zwar steht der seriöse Beweis noch aus, aber nehmen wir einfach mal an, es würde auf der Erde durch menschlichen Einfluss wirklich kontinuierlich wärmer, was können wir tun? Dieselbe Wissenschaft, die uns erst ermöglichte, unseren Planeten zu missbrauchen, bietet uns dafür etliche patente Pläne: Ein Sonnenschirm im All könnte Sonnenenergie abfangen, Dünger im Meer könnte CO2 neutralisieren, Aerosole in der Atmosphäre sollte einen Treibhauseffekt minimieren, neue Kunststoffschäume müssten CO2 binden.

Die linken Weltverbesserer unterliegen einme Irrtum: sie denken, dass man mit Ratio die natürlichen (teilw selbstregulierenden) Vorgänge der Erde durch Planung und übertriebener Ratio verbessern könne. Wohl vergessend, dass sich die Erde seit 5 Milliarden Jahren reguliert und unsere Ratio erst seit wenigen Jahrhunderten sich hervorgebildet hat und erst seit 2 Jhdt. kultiviert wird! TB

[12:40] Unsere Gesellschaft wird sich diese Weltverbesserer bald nicht mehr leisten können, dann müssen sie richtige Arbeit machen.WE.
 

[09:53] DWN: Siegeszug der Dummheit: Die menschliche Intelligenz geht rasant zurück

Bis zum Jahr 2050 wird der durchschnittliche IQ auf 86 fallen. Bis vor rund zehn Jahren stieg die Intelligenz in der entwickelten Welt aufgrund besserer Nahrung und Lebensbedingungen. Doch dieser Trend hat sich nun umgekehrt. Die weltweite Armut verhindert Bildung, die geistige Inaktivität breiter Bevölkerungsschichten nimmt zu. Die Regierungen profitieren von dieser Entwicklung, weil sie die Bürger leichter manipulieren können.

Runterzüchten der Intelligenz fördert die Staatshörigkeit! TB

[10:24] Leser-Kommentar-DE zum Siegeszug der Dummheit:

Ziel erreicht: Die Deutschen mit EQ 85, intelligent genug zum Arbeiten, zu dumm um die Zusammenhänge zu erkennen, und die gewünschte Durchschnittshautfabe mittelbraun ist auch fast erreicht.


Neu: 2014-10-04:

[20:30] Wieder einmal eine "Weltsensation": Schwedin entbindet mit fremder Gebärmutter

Ärzten in Göteborg gelingt ein Durchbruch in der Transplantationsmedizin: Einer 35-Jährigen wird eine fremde Gebärmutter eingepflanzt, mit der sie tatsächlich ein Kind auf die Welt bringt. "Es war atemberaubend", berichten die Chirurgen.

Ja, atemberaubend gut sind die Karrierechancen der Chiurgen, das ergibt sicher mehrere Habilitationen. Dass die Patientin jetzt lebenslang Medikamente gegen die Abstossung nehmen muss, macht ja nichts. Das alles auf Steuerzahlerkosten. Eine Adoption hätte auch gereicht.WE.
 

[13:40] Daily Mail: The women who insist they can't make ends meet on £100,000 a year

New social stratum 'squeezed upper middle' identified by Oxford professor
Refers to high-earners struggling to achieve aristocratic aspirations
They compare themselves to the super-rich and want the same lifestyle
But hefty mortgages and private school fees leave them feeling strained

Ein sehr schöner Artikel, wie die "obere Mittelschicht" das Geld verprasst und sich dabei auch noch weiter in Schulden stürzt, um wie die Oberschicht zu leben. Ist bei uns auch nicht viel anders.WE.


Neu: 2014-10-03:

[11:55] Unzensuriert: Schafft die Politik ab! Andreas Unterbergers Plädoyer für das Volk

Der renommierte Journalist Andreas Unterberger gilt als Konservativer, als Liberaler, aber sicher nicht als Radikaler. Der Titel seines neuesten Buches, das am Donnerstagabend in der Wiener Buchhandlung Frick präsentiert wurde, klingt aber ganz so: „Schafft die Politik ab!“, fordert Unterberger da, und der Leykam-Verlag bezeichnet das Werk auf seiner Webseite als „Aufschrei des Zorns“, als „Frustration eines langjährigen Analytikers, einstigen EU-Vorkämpfers und Politiker-Verteidigers über das zunehmende Versagen der repräsentativen Demokratie“.

[13:00] Diese politische Klasse ist am Ende, genauso wie 1918 die Monarchie am Ende war.WE.
 

[08:45] Kalifornische Universitäten führen Gender-Toiletten ein

Die Universitäten im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien schaffen die getrennten Männer- und Frauentoiletten ab. Mit diesem Schritt wollen die Hochschulen die angebliche Diskriminierung von Transsexuellen und Transgendern durch die bisherige Toilettenordnung beenden, berichtet der Spiegel.

Diskrimminierung des Verstandes! Da hilft nur mehr eines: denen muß man vor die Toilettentüren sch......TB.

[13:00] In Ecotopia ist eben der grösste, dekadente Unsinn Normalität.WE.


Neu: 2014-10-02:

[19:15] youtube: Beatrix von Storch - Brüssel, 1.10.2014 - Anhörung der designierten Kommisarin Vĕra Jourová

Ein must see. Die großartige Beatrix von Storch zeigt schon in der Fragestellung nach Definition die Sinnlosigkeit des Genderns auf! TB

[14:26] Leser-Kommentar-DE zum Tag der Deutschen Einheit:

Morgen feiern die Deutschen Tag der deutschen Einheit, und zwar die Wiederherstellung der Einheit EINES Volkes, dem deutschen Volk. So denken aber offenbar nicht die Niedersachsen. Die Feierlichkeiten morgen stehen nämlich unter dem Motto:
Vereint in Vielfalt! Dieses Motto steht unter einem Foto, welches aus verschiedenen Gesichtszügen zusammenmontiert ist, die teilweise arabischstämmig zuzuordnen sind.
Das ist für mich der Grund den Feierlichkeiten leider nicht beiwohnen zu können.
Ich will nämlich nicht in Vielfalt vereint sein, gerne bin ich diesbezüglich einfältig.
Klarstellen möchte ich, dass ich nichts gegen Menschen habe, die in diesem Land gebraucht werden und die sich hier assimilieren. Einige unserer besten Freunde sind türkisch-stämmig. Sie sprechen fließend deutsch, leben nicht auf Staatskosten, sind gebildet, tragen keine Kopftücher und werfen sich nicht auf meinem Bettvorleger gen Mekka.
Ich habe aber ein großes Problem damit, wenn mir durch Programme wie "Vereint in Vielfalt", eine Haltung eingetrichtert werden soll, durch die ich Menschen tolerieren, akzeptieren und alimentieren muss, die meine Werte in dem Land meiner Familie mit Füßen treten.
Insofern halte ich es wie Methusalix, dem Dorfältesten (und damit Weisesten?) bei Asterix der da sagte:
"Ich habe nichts gegen Fremde, aber diese Fremden da, sind nicht von hier." und nach einer Einladung zu diesen "Fremden":
"Mich stören Fremde nicht, solange sie bleiben wo sie hingehören. Wenn sie aber zu uns kommen, hab´ ich keine Lust zu ihnen zu gehen." Insofern werde ich nicht hingehen zu der vielfältigen deutschen Einheit in Niedersachsen...


Neu: 2014-10-01:

[19:10] Focus: „Warum arbeitest du nicht? Was tust du den ganzen Tag?“

In Berlin-Pankow sieht das die 31-jährige Anna König (Name geändert) ähnlich. Um 14.15 Uhr hat ihre Tochter Amelie den Mittagsschlaf beendet. Die Wangen des knapp zwei Jahre alten Mädchens sind gerötet, als sie über den Holzflur tapst, König lächelt: „Ich bin Mutter und Hausfrau. Das genieße ich.“ Amelie wird die studierte Biologin erst betreuen lassen, wenn sie drei Jahre alt ist. Ihr dreieinhalbjähriger Sohn Johann besucht seit Kurzem einen katholischen Kindergarten. Die Berlinerin will sich erst in einem Jahr Arbeit suchen. Dafür erntet sie Kritik. „Warum arbeitest du nicht? Was tust du den ganzen Tag?“ Manchmal plagen sie Selbstzweifel. „Bin ich vielleicht ein faules Schwein?“, denkt sie dann und sucht Kraft in ihrem Glauben.

[14:20] Welt: Shift happens

Die Computer sind uns auf den Fersen. Unsere Arbeit wird sich radikal ändern. Es geht uns allen an den Kragen: Und das ist gut so

[16:06] Leser-Kommentar-DE zu den Computern:

Die zugrunde liegenden Darlegungen hinsichtlich dem lebenslangen Lernen sind interessant. Wenn es aber heißt "Mittelalter – Aufklärung – Empowerment: Es geht weiter aufwärts!" , frage ich mich, wie nach einem totalen Crash inklusive der sehr langen Aufbauphase das aussehen soll.
Weiter: "Die Computer, das Internet und zentrale Cloud-Intelligenzen teilen uns in zwei Klassen: Es gibt Menschen, die nach Bildschirminstruktionen arbeiten, und andere, die den Computern die Instruktionen geben." Diese Sätze gehen von einer heilen Computer-Welt aus, die es SO wahrscheinlich nicht mehr geben wird.... Wenn nämlich der größte Teil der Bevölkerung sich Handy und Computer nicht mehr leisten können, die Netze usw. erst mal eingeschränkt zur Verfügung stehen, dann werden Arbeitsbefehle in alter Weise mündlich oder über Vermittler weiter gegeben.. Die Masse muss sich dann über "digitales Lernen" keine Gedanken mehr machen, sondern wie sie die Fronarbeiten bewältigen kann. Weil es da ums Überleben gehen wird..

[17:45] Nicht nur wird Arbeit sehr billig sein und Computer im Vergleich sehr teuer. Es werden vor allem viele Aufgaben wegfallen, die heute so automatisiert werden.WE.


[13:20] Holt die Tierschützer: Gemüsesticks statt Knochen - wenn Hunde vegan leben

Veganer haben heute keinen Exotenstatus mehr. Der Verzicht auf Fleisch und Tierprodukte ist aber nicht allein eine Sache der Menschen. Der Handel hat längst die nächste Zielgruppe ausgemacht.

900 000 Deutsche ernähren sich vegan, gibt der Vegetarierbund Deutschland an, der sich bei seinen Angaben auf Studien stützt.

Das ist eindeutig Tierquälerei. Dieses eine, supergrüne Prozent von Ober-Dekadenten macht unvorstellbaren Radau. Wahrscheinlich ist diese Zahl weit nach oben geschönt.WE.

[13:40] Der Schrauber:
Stimmt alles. Daher frage ich mich gerade, wo die ganzen Tierschützer sind, samt Peta Terrorzellen, wenn doch Hunde und Katzen so traktiert werden?
Übrigens, die Minimalheit, Minderheit wäre noch nach oben geschönt, von Transgendern und was auch immer, macht fast noch mehr Radau, sie bestimmt nämlich schon über Leben, Bildung und Ideologie und wurde in allen Parasitärorganisationen, samt Gewerkschaften, sogar in politischen Ämtern überall nach oben geputscht.
Wenn man die Besetzungslisten höherer Parasitärposten anschaut, dann hat man das Gefühl, diese Dinger seien die absolute Mehrheit, solchen Radau machen die.

Auch die sonst so rabiaten Tierschützer wurden von den noch rabiateren Grünlingen eingeschüchtert.WE.

[15:25] Leser-Kommentar-DE zu den Tierschützern:

Wo sind eigentlich die veganen Tierschützer wenn es um das Schächten der armen Viecher durch eine gewisse andere Religionsgemeinschaft geht?

[17:45] Das ist auch PC, daher erlaubt.WE.
 

[8:00] 20min: Fleischkonsum steigt – trotz Vegi-Trend

Laut dem Fleischverband Proviande steigt der Fleischkonsum in der Schweiz – obwohl Vegetarismus im Trend liegt. Beim Vegetarier-Verband heisst es, man müsse Gemüse subventionieren.

Ganz typisch für diese grün-linken Vegetarier: Fleisch verbieten zu versuchen und wenn das nicht funktionier, mit Steuergeldern subventionieren. Weg mit diesen grünen Terroristen - Adolf Hitler war auch einer von euch.WE.
 

[7:10] Sciencefiles: Manipulation heißt jetzt Verhaltensbeeinflussung – ziviler Ungehorsam als Gegenmittel

Wieso wollen Sie eigentlich partout das nicht tun, was Ihre Regierung für richtig hält? Die Regierung sitzt nämlich voller Hyper-Intelligenter, die genau wissen, was gut für sie ist. Und zudem haben diese Hyper-Intelligenten ausschließlich und nur und vor allem und ansonsten nichts als ihr Wohl im Sinn. Also, warum zögern Sie, warum machen Sie nicht alles so, wie Ihre Regierung das will?

Zum Teufel mit den Tugend-Terroristen.


Neu: 2014-09-30:

[16:15] Heute schon gelacht? Urteil macht Jugendschutzbehörde zum Porno-Versand

Schafft diese Behörde endlich ab.
 

[10:10] 20min: «Die Jugendlichen sind eine Horde von Zombies»

Anstatt dass die Jugendlichen auf der Strasse gegen Krieg und Terror protestieren, kümmern sie sich lieber um sich selber. Es wachse eine Zombie-Generation heran, sagen Experten.


Neu: 2014-09-29:

[20:15] Bürgerstimme: Frühsexualisierung: Kinder und Eltern ohne Rechte

Unsere Kinder, das Wertvollste, was wir haben. Sie leben im Moment, sie sind unbeschwert und spüren nicht des Tages Last. Wie ein Blatt im Wind tun sie das, wohin es sie gerade treibt, ein sorgloses Leben, eine Zeit der Leichtigkeit, wenn wir sie lassen. Sie spüren sehr genau, was sie mögen und was nicht, was ihnen gut tut und was sie belastet. Ihr Lebensgefühl ist mit Staunen, Begeisterung, Daseinsfreude und Neugier ausgefüllt, da ist nichts, was ihren Wissensdurst bremsen könnte, wenn wir sie nicht lenken.

[16:30] AFP: Rassistische Begriffe aus "Pippi Langstrumpf" entfernt

Das schwedische Fernsehen hat diskriminierende Begriffe und Szenen aus den Verfilmungen des Kinderbuchklassikers "Pippi Langstrumpf" entfernt. "SVT hat Elemente, die als anstößig betrachtet wurden, herausgeschnitten", teilte der öffentlich-rechtliche Sender mit. "Unser Publikum sind Kinder und wir wollen nicht, dass sie sich beleidigt oder verletzt fühlen könnten".

[15:40] Zeit: Berlin-Marathon Die Droge für jedermann

Beim Berlin-Marathon sammeln Busse die Läufer auf, die zu langsam sind. Es sind Erschöpfte, Verletzte, Kranke. Doch sie planen längst ihren nächsten Lauf.

Da fragt man sich: warum tun sie sich das überhaupt an? offenbar weil es "In" ist und sie damit angegeben wollen, mitgelaufen zu sein. Die sind sicher auch die schlimmsten Konsum- und Kreditsklaven.WE.
 

[14:35] Der Jurist zur Zeit: Demokratie als Problem

Mit "Der Weg zur Knechtschaft" brillierte Friedrich August von Hayek vor 70 Jahren als Vordenker des Neoliberalismus. Eine Theorie, die die Welt noch heute dominiert.

Seit einem Jahr warte ich darauf, dass solche Schlagzeilen in den großen Medien erscheinen.
Jetzt wird der "Schluss-Stein" aufgesetzt.


[9:10] Leserzuschrift: Hauptsache "Frau Dr." - Bilder der Lächerlichkeit aus dem "universitären" Hamburg

Zieht endlich den Stecker und trocknet diesen Sumpf aus!

Alle mit Doktorhut. Wie viele von denen wird es auf den Acker zur Feldarbeit verschlagen?

[9:40] Der Schrauber: Ja, in der Tat: Hauptsache Titel für Frau:

Sind nämlich alles Dr. Phil, nix Medizin, schreiben aber "wissenschaftliche" Arbeiten über ein Fach, das sie wohl nicht schafften.
Dr. phil: https://de.wikipedia.org/wiki/Doktor
"Dr. phil. (philosophiae): Doktor der Philosophie, umfasst die ganze Breite der alten Philosophischen Fakultäten, insbesondere alle Philologien, aber auch Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie, zuweilen auch noch Mathematik, Naturwissenschaften, Theologie und Wirtschaftswissenschaften"

Alles klar? Die Tussies schreiben da über Ihre Hüftgelenke und hohe Medizin. Früher nannte man das Hochstapelei, heute Frauenförderung oder Gleichstellung.
Gut, ist natürlich Hamburg, ich vergaß.

[11:10] Leserkommentar-DE:
Sind die Bilder mit den Hüten vom Karneval? Würde ja zumindest inhaltlich passen.

Nein, vom akademischen Affenzirkus. Sobald sie einmal Professor sind, dann bewerfen sie sich gegenseitig mit Ehrendoktorwürden. Das liest sich das so: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. H. Eitel.WE.


Neu: 2014-09-28:

[11:00] Focus: Das peinliche „Promiboxen“: Hau den Lucas – und die Jordan gleich mit

Menschen, deren Prominenz von hier bis zehn Meter weiter reicht, knallen sich gegenseitig die Fäuste ins Gesicht in der Hoffnung, ihren Bekanntheitsgrad damit 50 Zentimeter weiter zu treiben.

Nur um in die Medien zu kommen, machen diese Affen alles.

[11:30] Dr.Cartoon: Ein sehr gut geschriebene Kolumne.

Besonders gefiel mir der Satz: "Aber okay, mit irgendetwas müssen Profi-Boxer ja ihr Geld verdienen, andernfalls müssten sie Türsteher oder Bürgermeister von Kiew werden. Aber Promiboxen?"

Ja, Klitschko hat sich lächerlich gemacht. Diese Systemhure muss ihr Fett abbekommen. Dumm wie ein Stück schimmelndes Brot hat er sich vor den Karren spannen lassen.

Ein Sendeformat für die Zukunft könnte sein: "Das große ProSieben Promi-Ackerpflügen" oder "Promis und ihr neues Leben: Flaschensammeln, Obdachlosenasyl und Müllcontainer".


Neu: 2014-09-27:

[17:20] FB-Pirinci: NACH PUFFREIS IN DEN PUFF (Achtung sehr offensive Sprache)

...trotzdem lesen, bitte. Diese Dame wird mit Euren Steuermitteln ausgestattet! TB

[18:00] Diese Sprache gegenüber diesen Dekandenten wird üblich werden, wenn der Systemabbruch richtig losgeht.WE.

[18:20] Der Schrauber über Pirinci:

Irgendwie käme ich heute in der Schule nicht mehr mit.
Bei der Frage, was eine Vakuumpumpe ist, hätte ich glatt falsch geantwortet: Ich nutze so ein Ding nämlich immer, um Klimaanlagen nach Reps zu evakuieren, damit ich sie dann wieder befüllen kann. Akif beschreibt es wie immer königlich. Beim Lesen stelle ich mir allerdings die Frage, was offensiver ist: Seine Sprache, oder die Lehrpläne und Richtlinien, die die Analprofessorin offiziell verzapft.
Und ob die Vakuumpumpe nicht besser dazu verwendet würde, ihr Hirnkastl von den halluzinogenen Gasen zu befreien.
Ich klicke mich gerade durch einige andere Schriften vom Akif auf seiner Facebook Seite: Lohnt sich.
 

[16:55] Welt: Wenn die Asylbewerber ins Villenviertel ziehen

Aus Not werden Flüchtlingsheime zunehmend in bürgerliche Viertel gesetzt. Das kann integrierend sein – doch viele Anwohner fürchten stattdessen um Kitaplätze und die Abwertung ihrer Grundstücke.

Sollen doch die dort wohnenden Gutmenschen ihre eigene Medizin verabreicht bekommen, von den Politikern, die sie selbst gewählt haben.WE.
 

[13:50] Krone: Damit verprassen die Promis ihre Millionen

Die Promis verdienen Millionen – und geben diese auch gerne mit vollen Händen aus. Doch bei manchem Luxus, den sich Beyonce, Rihanna und Co. so leisten, können wir einfach nur den Kopf schütteln. Wir haben die absurdesten Ausgaben der Stars!

Was wollen sie damit: in die Medien kommen natürlich. Daher auch deren dauernde Scheidungen und Hochzeiten. Wenn es mit der Karriere einmal nicht mehr funktioniert, bleibt nur mehr ein Schuldenberg. Das sind also die "Vorbilder" der Masse.WE.


Neu: 2014-09-26:

[10:00] Arbeit für grüne Akademiker in der Zukunft: Das Fahrrad, der bessere Lkw

Hat man euch dafür so auf das Fahrrad hingetrimmt?

[10:20] Leserkommentar-DE:
Ich finde, dass das eine ganz tolle Idee ist, die man unbedingt für rot-grün regierte Städte noch erweitern muss: In solchen Städten wird Autofahren künftig generell verboten, ebenso natürlich Busse etc.. Die RotGrünStadtbewohner müssen dann alle mit dem Rad fahren. Ich lebe glücklicherweise auf dem Land und kann meinen 4x4-"Allradler" behalten. Vielleicht sollte man dann Stadtbewohnern den Besitz eines Kraftfahrzeugs generell verbieten?

[13:20] Leserkommentar-DE:
das ist mit dem Lastenfahrrad ist eine ABM für überflüssige Akademiker, die können dann, während sie sich auf ihrem e-Bike (auf den Fotos sind das solche und auch viele die mir in Schwabing begegenen) abstrampeln ohne sich plagen zu wollen besser fühlen als der Autofahrende Untermensch. In Wahrheit ist das mit der Alternative zu LKW natürlich Blödsinn 40 t zu 200 kg. Wer aber die Mathematik verstanden hat, braucht nicht zu radeln um sich sein Geld zu verdienen oder solche "grünversifften" Spiegelartikel schreiben.

Ja, diese Spiegel-Schreiberlinge auch auf solche Lastenfahrräder zum Strampeln.

[20:26] weiteres Leser-Kommentar-DE zum Dach:

Wetten? Wenn man diesen Dreck von Einbrechern auflauert und in Notwehr mit einer selbst gebauten Waffe niederstreckt wird das Verfahren nicht eingestellt und die 200 € Fingerabdruck haben sich bezahlt gemacht.
 

[8:30] Der Vollstrecker zu Leo DiCaprio Predigt Klimaschutz und fährt Luxus-Yacht

Leonardo DiCaprio, UN-Friedensbotschafter für das Klima, macht den Mund auf, wenn es um den Schutz von Wildtieren geht, um Waldrodung, um Klimaerwärmung, um Elfenbeinraub in Afrika. Er sammelt Spenden, ist vor Ort. Und er geht mit gutem Beispiel voran: „Ich fahre ein Hybridauto. Außerdem kaufe ich fast ausschließlich Lebensmittel aus ökologischem Anbau im Bioladen und versuche normale Supermärkte zu meiden, so oft es eben geht", erklärte er mal.

Nicht ganz. Denn DiCaprio machte erst diesen Sommer Urlaub auf der Super-Jacht „Topaz", eine der größten der Welt mit unglaublichen Ausmaßen: Auf acht Stockwerken sind Fitnesshalle, vier Swimmingpools, drei Jacuzzis, ein Kino, Sauna, Dampfbad und zwei Hubschrauberlandeplätze untergebracht. 147 Meter lang, 21 Meter breit, 24 000 Pferdestärken, die aus sechs Motoren kommen.

Ich finde die Yacht megageil aber ich bin ja auch nicht Ökobotschafter der UN.
Also Ökoboy Privatjet fliegen und Luxusyacht mieten ?
Die Ökoschafe werden schweigen weil ein Promi ihre Religion vertritt.
Wie immer Doppelmoral...

Jetzt ist es also Zeit, die grünen Heucheleien aufzudecken.


Neu: 2014-09-25:

[15:45] Leserzuschrift zu What do women want in a husband? A job!

Solid employment is the #1 priority women are looking for in a husband, more than compatibility in raising children or in moral and religious beliefs, according to a Pew Research Center study released Wednesday.

Auf Deutsch:
Ein sicherer Arbeitsplatz [ihres Auserwählten] ist die oberste Priorität für Frauen, die nach einem Mann zum Heiraten suchen. Dann erst folgen Wünsche nach Gemeinsamkeiten bei den Themen Kinder kriegen, deren Erziehung und Ethik sowie Religion, wie eine Studie des PEW-Institutes ergab, die am Mittwoch (24. September) veröffentlicht wurde.

Einige zehntausend Jahre Entwicklungsbiologie lassen sich nicht durch fehlgeleitete Pseudoemanzipation verleugnen: Der Versorger ist gefragt. Vor allen Dingen in (wirtschaftlich) unsicheren Zeiten.
Wird in Deutschland, Österreich etc. nicht anders sein.

Dazu darf man nicht vergessen, dass die USA schon einige Jahre real in einer Depression sind. Da verschwinden die Flausen.WE.
 

[15:30] Es wird sich viel ändern: Post Collapse Gesellschaft Teil 1 : Frauen

Leserkommentar:
Die derzeitigen Zustände im durchgegenderten Feminat werden nicht auf alle Zeit so bleiben.
Wie war es 'früher', und was steht nach einem eventuellen Kollaps wieder bevor?
Alleine das eingebundene Video über verschiedene Frauentypen ist der absolute Kracher und zum Brüllen! Unbedingt ansehen!

[17:20] Der Schrauber:
Das liest sich 1:1 wie ein Text von Akif Pirincci, als wenn er Auszüge seines Buches dort online gestellt hätte.

[18:30] Der Indianer: Bei dieser Debatte um "Frauen" sollten wir zum Fundament gehen.

Damit die Menschheit überleben kann sind Frauen nun mal zwangsläufig notwendig. Sagen wir es gäbe nur noch 1000 Männer und eine Frau auf der Welt, hm würde hier der Mensch überleben ? Aber nehmen wir an, es gibt 1000 Frauen und noch nur einen zeugungsfähigen Mann, wie schaut es dann aus? Die Grundprogrammierung von Frauen in zeugungsfähigen Alter ist dann halt so wie sie ist. Sie schließt also sich unterbewusst den Männern an, wo sie glaubt am besten den Nachwuchs durchbringen zu können. So einfach ist das eigenlich, weil wenn Frauen so strukturiet wären wie Männer, gäbe es wohl keine Menschheit mehr. Die Grundprogrammierung jeder Lebenform auf diesen Planeten ist mit voller Priorität die Population zu erhalten, damit die Lebensform nicht ausstirbt.

Im Gegensatz zu Tieren jedoch, steht es dem heutigen Menschen frei, durch seine technische Evolution diese Sache zu beeinflussen. Was jedoch in sich nicht heisst, das er dies auch macht. Was nutzen die ganzen Fakten welche wir fast täglich hören, wir sind in einer Überbevölkerung aber obwohl wir das wissen, läuft das Programm aufs Ganze gesehen, wie vor 100 Tsd. Jahren.

Was sollen also dann die Schuldzuweisungen an die Frau ? Frauen passen sich an. Männer schaffen das Umfeld zur Vermehrung. Den Frauen dann vorzuwerfen, sie wären eigentlich nur auf ihren Vorteil aus, hat eigentlich nix begriffen. Denn diese sogenannten "Vorteile" sind zwingend notwendig um die Art zu erhalten.

Und noch eines, warum wird das eigentlich diskutiert ? Es ist nicht die Aufgabe der Frau ihren Rahmen zu definieren, sondern es ist Mann der diesen vorgeben sollte. Und wenn sich der Mann jetzt beschwert, das er keine Lufthoheit mehr hat, wer hat sich so in Enge treiben lassen, der Mann und nicht die Frau. Somit ist die Sache ausser Balance. Und was ausser Balance ist regelt sich wieder ein, oder es vergeht, löst sich auf. Und es ist vollkommen egal in was für Ära wir dann sind. Wenn wir also nicht wollens oder fähig sind, einen Rahmen zu schaffen, welcher tragfähig ist, liegt das wohl nicht nur alleine an Frauen. Jede Münze hat zwei Seiten, das wird wohl oft mal vergessen.

[19:15] Leserkommentar-DE: zum Postcollapseblog:

Dieser Blog ist hier schonmal zitiert worden, seh den zwiegespalten, manche Artikel sind halbwegs gut gemacht. Vielen anderen lesen sich fachlich und wegen der Themenwahl nicht wie Akif Pirincci sondern eher wie spätpubertäre Ergüsse von einem Jugendlichen der in Tarnkleidung Playstation spielt und horizontal in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen ist und sich diesen Frust über "DirtyTalk" von der Seele schreiben will.


Neu: 2014-09-24:

[15:20] Der Hetzer zum Spiegel: Heikle Familienbande

Einvernehmlicher Sex erwachsener Geschwister soll nach dem Willen des Deutschen Ethikrats nicht mehr bestraft werden. Überfällige Modernisierung des Strafrechts oder Tabubruch?

Der beste Satz von "Jura-Professor Joachim Renzikowski": "Strafrecht ist nicht dazu da, Moralvorstellungen zu schützen."
Doch, liebes Professorchen, genau deshalb gibt es das Strafrecht, weshalb denn sonst; das ist Jura, erstes Semester, schon vergessen? Zugegeben, in Deutschland hat das Strafrecht außerdem noch die Aufgabe des Minderheitenschutzes durch konsequente Nichtanwendung auf muselmanische Intensivtäter, aber das ist letztlich auch nur die Umsetzung einer moralischen Vorstellung, oder?

Sodom und Gomorra wird es bald geben, wenn diese selbsternannten Eliten ohne jegliches natürliche Moralempfinden so weitermachen. NB

[18:25] Leserkommentar-DE zur "Idealen Familie":

Thema "Heikle Familienbande"
Wir fassen das Bild der gewünschten, politisch korrekten, deutschen Vorzeige-Wunschfamilie wie folgt zusammen:
Eltern:
der liebe Vati: 42 Jahre, Asylneger aus Ghana, Moslem, dessen Aufnahmeverfahren seit 15 Jahren läuft (seit 20 Jahren Sozialhilfeempfänger in Deutschland - man tut halt was man kann)
die liebe Mutti: 68 Jahre, Deutsche, linksgrün, ehemalige Sozialpädagogin mit Hippievergangenheit und Kommunenerfahrung; ehrenamtlich im immerwährenden Kampf gegen Rechts aktiv, trägt gern grobe Leinenstoffe als Hosen und Kaftan; natürliches, graues ungepflegtes Haar (natürlich auch unter den Achseln), wehende Tücher um den Hals und runde Hornbrille, möglichst schrill und bunt; laut, rechthaberisch, Feministin und natürlich bisexuell; Veganerin und engagierte Jagdgegnerin
Kinder:
1. Sohn: 30 Jahre, Vater unklar, Mischling, arabischer und asiatischer Einschlag; wohnt mit seinem Freund bei Mutti, will Germanistik studieren, Mitglied bei den Grünen; Vegetarier
2. Sohn: 19 Jahre, vom lieben Vati (siehe oben), ohne Schulabschluß, bisexuell, steht auf alles, was sich bewegt, erste sexuelle Erfahrungen mit der lieben Mutti, z.Z. vertiefende Erfahrungserweiterung mit Männlein und Weiblein (wird von Mutti unterstützt), chillt gern und quarzt Marihuana; verliebt in seine Schwester
3. Schwester: 18 Jahre, vom lieben Vati, ohne Schulabschluß, noch nicht beschnitten, soll mit dem 19jährigen Bruder vermählt werden, sobald die gesetzlichen Grundlagen dafür in Deutschland geschaffen wurden (dafür setzt sich z.Z. der 30jährige Bruder bei den Grünen ein)
Ende der Satire


[14:55] Berliner Zeitung: Berlin schweigt zum Anschlag auf eine Kirche

Auf die Herz Jesu-Gemeinde in Prenzlauer Berg wurde ein Anschlag verübt. Niemand empört das.

Natürlich empört das niemanden, sind ja keine armen, bekannt gewaltfernen Mohammedaner beleidigt worden.

[17:00] Leserkommentar-DE:

Dieses linksgrün versiffte Politikerpack mit seinen linksextremen Schlägerbütteln, hasst das christliche Abendland und dessen Kultur so sehr, dass ihnen jeder dahergelaufene Musel-Nichtsnutz und sogar -mörder mehr wert ist, als der eigene kulturelle Stamm. Offensichtlicher als in diesem Fall kann es kaum noch gezeigt werden. Dabei ist diesen Schädlingen völlig egal, was die von ihnen protegierte Gruppe und deren Religion "anordnen" (von den Museln kommt gar nicht erst jemand auf die Idee für das ungeborene Leben zu demonstrieren; bei denen werden die Frauen bei Abtreibung gleich gesteinigt o.ä.). Wichtig ist ihnen nur, die von ihnen auserkorenen "Schützlinge" in jeder Hinsicht bedingungslos zu übervorteilen, um die eigene gehasste Herkunft und deren dazugehörige Bevolkerungsgruppe zu diffamieren und zu benachteiligen. Was für ein Verräter-Abschaum!


[10:00] Der Hetzer zu Falsche Gurus rauben uns die Lust am Essen

Bekommen Sie schon bei Gummibären ein schlechtes Gewissen? Dann hätten Sie nicht bei Sandra Maischberger reinschauen sollen. Dort erklärten die Experten, dass man praktisch gar nichts mehr essen darf.

Die Deutschen sind eben ein Volk von Duckmäusern und Untertanen: Wenn einer kommt, der Ihnen nur nachdrücklich genug erklärt, was er für richtig hält, dann fangen sie auch an, den Karnickeln das Gras wegzufressen oder die Asylneger zu mögen. Solange es nicht zuviel kostet, natürlich. Zumindest, solange die eigene Überzeugung einen selbst nichts kostet, sondern nach dem Staat gebrüllt werden kann, der alles besser machen soll und angeblich auch kann und dann die anderen zwingt, sich auf den "richtigen Weg" zu begeben und dafür möglichst viele Steuern und Abgaben zu zahlen. Das fängt beim Essen an und hört bei der Klimalüge auf. Schön, dass jetzt auch Artikel in den MSM erlaubt sind, in denen gezeigt wird, was das alles ist, nämlich maßlose Heuchelei!

Die "Experten" gehören auf den Kartoffelacker und auf meinen Tisch heute ein ordentliches Steak. Hier noch ein Leserkommentar zum gestrigen Beitrag über Veganer und Sex:

Ich weiß warum sie nicht mit Fleischessern Sex wollen. Diese würden sie solange in Grund und Boden "ficken" dass diese nur noch Fleisch essen würden. So einen Sex halten die doch gar nicht mehr aus!!!

Wie wahr!WE.

[11:00] Leserkommentar-DE zu Biologe: Der Mensch braucht Fleisch

Jetzt wissen wir auch, warum die veganverschwulten Linksgrün_Innen sich immer mehr zum Affen machen: Weil ihr Gehirn mangels Proteinen wieder schrumpft!

Dass jetzt reihenweise solche Artikel erscheinen, ist sicher auch kein Zufall. Der Vegetarismus wird als dekadent hingestellt und abgebrochen. Dazu und zum Hassaufbau auf die Linksgrünen hat man ihn vermutlich aufgebaut.WE.

[11:00] Leserkommentar-AT zu Veganer und Sex:

Einen kleinen Witz dazu: Warum stöhnen Veganerinnen beim Sex nicht?

Weil sie nicht zugeben können dass sie mit einem Stück Fleisch so eine Freude haben.

Die sind ohnehin alle lesbisch oder machen es mit Plastik.
 

[7:30] Leserkommentar-US zu Wir verwöhnten Kinder der Neuzeit:

Auch ( staedtische ) Kindergaerten  trugen zurCharakterformung dieser verwoehnten Kinder bei.
Diesen Kindern in diesem Zeitraum  wurde eine sogenannte offene Erziehung und antiautoritaere Erziehung angediehen,wovon ich ein Lied singen kann ,da ich selbst ueber 25 Jahre als Erzieherin taetig war und mich vehement gegen diesen Erziehungstil der uns vom Jugendamt verordnet wurde zur Wehr setzte.

Das Ergebnis war , dass ich strafversetzt wurde und als altmodisch und autoritaer bezeichnet wurde. Meine Vorgesetzte meinte sogar, es genueg wenn sich die Erzieherin im Liegestuhl in die Gruppe setzen wuerde als Ansprechspartner dass waere genug.
Ich wuerde zuviel mit den Kindern basteln und malen, lass ich ein Bilderbuch im Stuhlkreis  vor, war das erzwungene Verschulungspaedagogik.  Fuer die Kinder wuerden beispielsweise auch nur ein pare Steine und Holzstuecke genuegen um sie kreativ werden zu lassen.    Ich konnte diesen Stil weder vor meinem Gewissen noch vor den Kindern und deren Eltern, die mir anvertraut waren verantworten und wurde deswegen auch von oben gemobbt. Die meisten Eltern liefen Sturm gegen diese neue Erziehung, hatten aber wenig Chancen dies zu aendern, ausser ihr Kind aus den staedtischen Einrichtung zu nehmen. Im Stadtbereich gab es leider  genuegend Kigaleitungen , die sich als kriechende  Mitlauefer zeigten und sich damit Punkte bei den Vorgeetzten holten, wenn sie schon brav  alle Vorgaben erfuellten. Ausserdem waren sie noch die modernen Vorreiter und Martyrer fuer's Jugendamt, da sie ja so sehr den neuen Stil gegen die Elternschaft verteidigten.
Auf den Leiterinnentagungen wurde regelmaessig das Erziehungsziehl Selbstbewusstsein, als oberstes Erziehungsziel genannt, um der Vorgesetzten zu gefallen.   

Werte wie Disziplin, Selbstaendigkeit, Ruecksichtsnahme  oder  auch ein strukutrierter Tagesablauf mit struktruriertem Lerneneinheiten  galten ploeztlcih nichts mehr oder waren veraltet.  
Es sollte den Kindern alles zufliegen, ja kein Zwang zum Lernen und Ueben, sogar ein Bilderbuch war erzwungenes Lernen. Die Erzieherin sollte nur noch Beobachterin und Ansprechpartnerin sein und auf die Wuensche der Kinder eingehen.  
Selbstdisziplin, Sozialkompetenz, Lernen von  Konsequenzen auf Verhaltensweisen und Aktionen,  Tischsitten, Ruecksichtsnahme, Frustrationstoleranz, Fehlanzeige. Das war dann autoritaer und altmodisch und stoerte in der Selbstverwirklichung,  Hauptsache Selbstbewusstsein wurde  gefoerdert. Dies behinhaltete auch staendiges Loben und  ja keinerlei Kritik auch wenn sie konstruktiv war. Man sollte ja der Freund des Kindes sein und nicht Erzeieher oder Autoritaet. Ich behaupte auch, dass Teil der epedmieartigen Ausbreitung von ADHD diese Art Erziehung ist, den Kinder brauchen  Beispiele, Grenzen, Struktur und klare vorauschaubare Konsequenzen.   
In der offenen Erziehung wurde  bereits bei Kindergartenkindern, davonausgegangen, dass diese doch selbst entscheiden koennten ob sie ueberhaupt und ja  wenn und was sie  lernen wollten. Wenn sie drei Jahre Kindergarten nur  im Turnsaal verbrachten war das  auch in Ordnung.   
Grosses Erstaunen, dann der Eltern wenn die Kinder in die Schule kamen und dann weder einen Stift  richtig halten, noch mit der Schere schneiden konnten noch  Schuhe zubinden konnten.

Seit schlechten Pisa Ergebnis Anfang  2000 schlaegt nun das Pendel zurueck und Kinder werden bereits im Kindergarten verschult und mit Themen und Lerneinheiten die eigentlich in die erste Klasse gehoeren traktiert. Nun kommen Spiel und Creativitaet  leider manchmal  zu kurz.    

Das Ergebnis  der Erziehung von 1980 bis 2000  sehen  wir heute,. Viele antriebslose desinteressierte, in den Tag hineinlebende, vergnuegunssuechtige,  junge Menschen, mit riesigem  Anspruchsdenken an ihre Umwelt,  grosser   Klappe, wenig Verantwortungsbewusstsein fuer sich und andere  jedoch  mit hohen  Selbstbewusstsein und Stolz fragt sich nur auf was.

Die Leserin ist dann in die USA ausgewandert.

[15:40] Der Mexikaner zu obigem Leserkommentar-US:

Genau die von der Leserin beschriebenen altmodischen Erziehungsmassnahmen werden im (Privat-)Kindergarten meines Sohnes praktiziert.
Manchmal frage ich mich wirklich, ob ich hier im Drittweltland lebe oder ihr dort im entwickelten Europa.


Neu: 2014-09-23:

[20:50] Welt: Veganer meiden Sex mit Fleischessern

Wissenschaftler haben ein neues Phänomen entdeckt: Den "veganen Sex". So sind bei Veganern nicht nur tierische Produkte tabu, auch die fleischliche Lust mit Nicht-Veganern gilt als verpönt. Begründung: Veganer sehen in Fleischessern einen "Friedhof für Tiere".

[2014-09-24, 7:30] Ist auch kein Wunder, besonders gut im Bett dürften diese spinnenden grünen Veganer mit ihrer irren Ideologie auch nicht sein. Kein Wunder, dass sie den Vergleich scheuen und sich an die eigene, lahme Sippe halten.WE.
 

[11:30] NZZ: Wir verwöhnten Kinder der Neuzeit

Das Problem der zwischen 1980 und 2000 geborenen «Generation Y» sind nicht die zu vielen Optionen oder das seichte Lebensgefühl des «vielleicht dies, vielleicht das». Ihr Problem ist, dass sie keine Probleme mehr kennt. Erst noch die Welt retten oder lieber gleich einen Master machen? Wir streiten über Lifestyle-Themen, über glutenfrei oder gleich vegan, über zu viele Hipster in der Stadt und zu lange Schlangen vor den Klubs. NSA, Gaza, Syrien? Das sind Probleme der anderen. Wir hingegen, die mit dem Glauben an die eigene Grossartigkeit aufgewachsen sind, beschäftigen uns lieber mit dem Warten auf die Belohnung, die uns immer versprochen wurde für das Abhaken der grossen Lebensziele, wie Ausbildung, Abitur und Studium.

Passt auf, was kommt: das genaue Gegenteil. Bald.WE.


Neu: 2014-09-21:

[11:00] Geolitico: Aufgesetzte Hilfsbereitschaft

Vordergründig geht es um die Nervenkrankheit ALS. In Wahrheit geht es bei der Ice Bucket Challange um billige Selbstinszenierung, bei der es einem eiskalt wird.

Kein Tag vergeht, an dem nicht mindestens ein Prominenter mithilfe des Eiskübels noch ein bisschen prominenter werden will. Wirtschaftsmagnaten, Politiker, ein Pfarrer beim Wort zum Sonntag, Helene Fischer im knackigen Bikini und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, ohne den der Siegeszug einer solchen Kampagne ja gar nicht vorstellbar wäre, taten sich den „Spaß" schon an. Die Challenge hätte den Weg nicht bis in die Klassenzimmer gefunden, in dem sie heute angekommen ist, wenn nicht all die Prominenten und Möchtegernprominenten die Aktion unter willfähriger Mitwirkung der Medien für ihre Selbstdarstellung genutzt hätten.

Sogenannte Promis machen sich für Abkassierer zum Affen.


Neu: 2014-09-20:

[09:27] Leser-Zuschrift-DE zu "Wie Deutschland mit der Jugend umgeht":

Kurze Geschichte.: Klassenkamerad unserer Tochter 17 J. Guter Typ. Wenn der dabei ist , darf unsere Tochter länger weg weil
der aufpasst. Der macht keinen Scheiß, Wir kennen den schon aus der Grundschule. Auch die Eltern sind vernünftige Leute.
Der hat so´n doofen Roller 50 ccm. Ist die Tage bei Rot über die Ampel gefahren. Hat keinen gefährdet, Kreuzung war frei.
Die Bullen hat er nicht gesehen, die haben gut versteckt gelauert. Jetzt soll er 150 Euro zahlen, kriegt 2 Punkte und muß Nachschulung machen (kostenpflichtig ). Der hat eine Zusage von Ford , duales Studium.

Jetzt überlegt der nach Neuseeland auszuwandern. Der labert nicht, der hat schon Zusagen.
Da ist doch die Tage ein "Deutscher" aus dem Dschihat heimgekehrt und hat gestanden, daß er an Hinrichtungen teilnehmen "mußte" und einen lebendig begraben "mußte", um befördert zu werden. Dieses Tier wird jetzt psychologisch betreut.
Was soll ich sagen, ich schäme mich. Der junge Mann hat Recht, Nur weg.

Wesen des Staates ist, immer die falschen zu alimentieren und betreuen. Muß Absicht sein! TB

[13:45] Ja, das ist Absicht, um die Volkswut der Deutschen auf die eigene Politik zu steigern.WE.
 

[09:21] youtube: Kindheitstrauma als Ursache für Staatsgläubigkeit - Vortrag

[10:48] Leserkommentar-DE zur Indoktrinierung von Kindern und Schülern:

Zum Thema Schulen=Indoktrionationsanstalten In der Schule bekommt der Schüler all das vorgebetet und muss es nachbeten, was ihm in seinem späteren Leben die Medien eintrichtern. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung als Schüler an einem normalen Gymnasium in einer normal großen Stadt ( ca. 70-100k) Ein paar Beispiele zu dem Vorgehen, wie man den mündigen Bürger schon in jungen Jahren schult:
In den Geschichtebüchern steht immer noch, dass auch die heutige Generation noch Mitschuld an den Machenschaften des NS-Regimes trägt und deswegen muss man die Opfer dieser Gräultaten auch fleißig entschädigen. Wenn ich im Geschichtsunterricht beim Thema 9/11 abspreche dass alles eine false flag war, grinst der Lehrer und macht sich über den ach so dummen Schüler lustig, der auf solche Verschwörungstheorien herein fällt. Im gleichen Moment erklärt er meinen Mitschülern, dass es viele Verschwörungstheorien gibt, aber dass das alles Spinnerei sein.
Der Wirtschaftslehrer predigt noch heute, dass das Sparbuch am besten ist, Aktien sind seiner Meinung nach enorm gefährlich, er rät allen Schülern ab welche zu kaufen, weil " da macht man nie Gewinn und kommt auf nen grünen Zweig", aber Immobilien seien seiner Meinung nach super. Auf meine Frage, warum nicht in EM gehn, erklärt er mir und meinen Klassenkameraden, dass EM primitiv ist und dass EM noch schlimmer ist als Aktien. Als ich dann Widerspruch einlegte, wurde er ärgerlich, was ich mir anmaße, wo ich mich doch überhaupt nicht mit sowas wie Fianzanlagen auskenne, seine Meinung und Kompetenz anzuzweifeln.

Dann gibt es noch einige links, grün-versiffte Aktionen, wie "Schule ohne Rassismus". Da sollen die Schüler unterschreiben, dass sie eine Schule ohne Rassismus sein wollen und sich gegen diesen einsetzen werden. Diesen Titel braucht scheinbar mittlerweile jede Schule. Wenn man sich da weigert zu unterschreiben, weils den potenziellen Opfern sowieso nix bringt ( nur der Schulleitung die sich mit dem Titel in den Himmel lobt) wird man solange von Klassenkameraden schief angekuckt und als Rassist beschimpft( Die Lehrerin hat vorher schon gesagt, dass jeder der nicht unterschreibt wohl ein Rassist sein muss) bis man sich dann doch erbarmt un unterschreibt. Nebenbei schreibt sich die linksgrüne Kuh auch noch auf, wer da aufgemuckt hat, mich würde es nicht wundern, wenn das auch in die mündliche Note miteinfließt.
Generell herrscht viel Gruppenzwang an den Schulen. Am schlimmsten ist, das bei den Mädchen. Die machen alle einen auf Veganer und Vegetarier, weil "meine Eltern und ich setzten uns ja so für Tiere ein". Außerdem wird da das Geld für Konsum mit beiden Händen rausgeworfen. Da müssen schon Markenklamotten und teure Desinger-LEDERHANDTASCHEN (und gleichzeitig nennt man sich Veganer....) her. Bei den Jungs ist es auch nicht recht viel besser., ständig neues IPHONE hier, neue 50" Fernseh da. Wenn dann noch Mama und Papa keinen teuren ( geleasten) BMW/Audi/Benz/Porsche fahrn gilt man schon fast als arm. Die Eltern von solchen Schülern, sind meist beide berufstätig, max. Gehobene Angestellte, meistens aber normalverdienende Konzernlinge. Ich denke da hat jeder geringverdiende HGler mehr aufm Konto/bar/in EM als die, als Rücklage. Potenzielle Partner für Beziehungen zu finden ist da auch recht schwer, die wolln eigentlich alle nur die kleinen verwöhnten Millionärssöhnchen ( die haun ihre Kohle noch mehr raus), der mal Papas Millionen erbt.

Zum Thema Berufswahl: Man bekommt eine Palette von ca.40-50 Berufen vorgelegt ( meist Sesselpupser-Jobs und Schwaffelwissenschaften). Wenn man bei der persönlichen Berufsberatung dem Lehrer sagt, dass man lieber sein eigener Chef sein will oder wenigstens richtig Kohle machen will, grinst er und sagt, dass ein Job sicher sein muss und Spaß machen soll, Geld sei nicht wichtig-ABER MIT GELD KANN MAN EM KAUFEN UND DAS MACHT FREI UND UNABHÄNIG. DAMIT MAN SEIN LEBENLANG NICHT DEM CHEF IN DEN A***H KRIECHEN MUSS UM SEIN ARMSELIGES SCHAFLEBEN WEITER FINANZIEREN ZU KÖNNEN. Soviel zu kompetenter Berufsberatung an Schulen...

Das war jetzt zwar sehr lang, aber ich denke es ist wichtig zu wissen, dass das Schafleben schon in der Schule beginnt. Deswegen ist es für ein Schaf auch schwer sein Schafsleben aufzugeben, weil es dass von kleinauf eingetrichtert bekommen hat. Ich finde dass ist schon widerlich wie man da manipuliert wird....aber wenigstens kann man seinen Horizont dabei erweitern und nicht alle Schüler sind so dumme Komsumschafe ( die Schüler, deren Eltern meist nichts studiert haben, sind komischerweise nicht so arrogant, ja meine haben studiert). Wenn man weiss auf was, dass alles also hinausläuft und manchmal im Unterricht auf "Durchzug" stellt, kann man es da einigermaßen aushalten.
Und ja, dank meiner Familie bin ich seit 3 Jahren HG-Leser und hab alles halbwegs verstanden, sodass ich mich heut schon mit 17 einen ganzkleinen EM-Bug schimpfen darf:-)

Wir freuen uns über junge Menschen die "Bescheid" wissen. Wir werden Euch brauchen! TB

[10:56] Leserkommentar-DE zum Kindheitstrauma:

Danke für den Link auf Hartgeld.com. Jetzt ist mir vieles klarer geworden, warum es so schwer ist die Realitäts-Verweigerer zum Umdenken zu bringen. Mein Resümee: "Last sie aus Erfahrung lernen!"

[13:45] Wir sind in einer Konsum-Kultur, diesen Konsum hat man inzwischen zum Terror ausgebaut, der die Taschen leert und die Leute in die Verschuldung treibt. Das Ziel ist der totale Sklave.WE.

[18:05] Der Mexikaner zum Leserkommentar von 10:48:

Genau so siehts aus, die Indoktrination ist perfekt. Ich hatte das Glück auf einem Sportgymnasium in der tiefsten Ostzone zu lernen, wo man nicht mal wusste wie Designer-Handtasche geschrieben wird und das eh allen egal war. Schon damals begann jedoch langsam der gemeinsame Ruck nach links, den ich keinesfalls mitmachen wollte, ergo => Abgang bei der erstbesten eleganten Möglichkeit. Diese Konsumdekadenzen sind mittlerweile in Europa schlimmer als in den USA, man redet (vor allem unter Frauen/Mädchen) nur noch von „new in“ (Umschreibung für neu gekauften Konsumkram, der gleich auf den sozialen Netzwerken vorgestellt wird). Bei uns heisst new in wohl, dass man was neues vom Em-Händler holt. Gleichzeitig wird die Konsumdekadenz in Europa noch von der Unterstützung der Irrlehren wie Veganismus, Frutarismus und anderem Tugenterrorismus begleitet.
Diagnose: Die müssen alle wieder was richtiges arbeiten gehen, z.b. Zement schleppen oder in der Landwirtschaft, damit sie wieder normal werden.
PS: Nichtmal auf den richtig teuren Privatschulen hier in MX (einer meiner besten Freunde hier war auf so einer, weiss aber auch wie man einen Sack Zement schleppt) wo sich die Eltern das aus der Portokasse leisten können ist es so schlimm in Bezug auf den Privatkonsum in der Breite der Schülerschaft.

[19:50] Leserkommentar zu den Gymnasiasten:

Kann es sein, dass gerade deutsche  Gymnasien besonders schlimm sind?  Wir hatten dieses Jahr eine Austauschschuelerin aus Deutschland ( Stuttgarter Richtung), bei der die Indoktrination auch so auffiel.  Fuer Sie sind Inclusion von geistig Behinderten in Gymnasien,  Vegetarismus  usw. auch so toll...dazu kommt noch ein Mass an Unhoeflichkeit (was aber nicht  boese Absicht ist, jedoch denen garnicht mehr auffaellt). Sie kam auch aus einer sehr gehobenen Schicht. Wir sind eher Mittelmass, wenn auch nicht bildungsfern,haben unser Abi,  Berufsabschluss, Fachhochschule aber nicht studiert. Unser Sohn  geht auf ein technisches-naturwissenschaftliches Gymnasium -ein gutes Gymnasium, bei der es auch eine strenge Auswahl gibt. Eventuell liegt es aber auch an der Art des Gymnasiums.  Wenn es ein Gymnasium waere , dass das Ziel hat spaeter Ewigstudierer im Pseudointellektuellenbereich zu produzieren, waere es eventuell auch so wie auf einem deutschen Gymnasium. Jedenfalls legt Keiner grossen Wert auf Konsum und auch sonst ist es sehr bodenstaendig. "Schule ohne Rassismus" und sonen Schmarrn gibts auch nicht. Die Schueler muessen noch richtig lernen. Gerade was die technischen und naturwissenschaftlichen Faecher betrifft. An dem Gymansium ist auch eine Uni angeschlossen, die gerne diese Schueler spaeter uebernimmt. Gelernt wird von 8 Uhr morgens bis abends 20Uhr 15!-schulisch , danach wird  bis spaet abends noch weitergelernt -privat. Da ist nichts mit Zuckerschlecken und Eideidei. Man hat garkeine Zeit dort um auf dekadente Gedanken zu kommen.

[20:30] Der Schock wird für die, bei dem was jetzt kommt, wird brutal sein. Dass man die Schüler so in Richtung Vegetarismus und Dekadenz lenkt, dürfte ein Indiz dafür sein, dass der Grossteil des Bildungssystems abgebrochen wird.WE.


Neu: 2014-09-19:

[18:45] Die Gierigen waren wie die Tiere: Riesenansturm auf neues iPhone 6 in Dresden

[20:00] Der Stratege: Dumm, dümmer, Apfeljünger!

[20:20] Der Vollstrecker:
Die Bilder die wir hier sehen sind nur ein Bruchteil von dem was wir sehen werden wenn die Masse Gold kaufen will von ihren letzten Baumwollfetzen Namens Euro.
Wie kannten sich wegen eine Telefons Stunden anstellen ? Oder überm die schon das anstellen nach Jobs am Acker, beim Bauern ???
Oder nach Almosen bzw einem Stück Brot.

Ja, überall dort werden sie sich anstellen, tag- und wochenlang.WE.
 

[08:25] youtube: Schule - ein anderes Wort für Gefängnis

Dieser Film deckt auf: Schulpflicht dient zur Schaffung und Indoktrinierung braver Staatssklaven! TB


Neu: 2014-09-18:

[10:15] Eine Abrechung in  WIWO: Lufthansa-Piloten haben Komplexe

Früher galten Lufthansa-Piloten als Könige der Lüfte, heute sprechen sie Streiks mit der Lokführer-Gewerkschaft ab. Der Ruf des Piloten ist verblasst - zurecht.

Schon ein Ko-Pilot verdient in den ersten Berufsjahren 8500 Euro brutto pro Monat. Ein Lokführer kommt nach 25 Berufsjahren auf rund 3000 Euro Monat plus Zuschlägen.

Es ist der Komplex  der Arroganz. Wartet ab, nach dem Crash werdet ihr Mayday rufen, denn der Flugverkehr wird drastisch zurückgehen.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE: Damals war die Welt noch in Ordnung

Da gabs noch keine veganverschwulten Kindererzieherfrauinnen.
Da gabs Hühner und Kippen. Und alle waren glücklich.

Kommt wieder.


Neu: 2014-09-17:

[20:10] Der Hetzer zu Niedersachsen: CDU-Abgeordnete warnt vor Homosexuellen an Schulen

Nach dem Willen der niedersächsischen Landesregierung sollen Schüler künftig mehr über das Thema "sexuelle Vielfalt" lernen. Rot-Grün möchte durchsetzen, dass Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität und Intersexualität an Schulen "verbindlich thematisiert werden". So steht es in einem Entschließungsantrag aus dem Sommer, auf dessen Grundlage derzeit ein Gesetz erarbeitet wird.

Dazu fällt mir nichts mehr ein. Die Mehrzahl der Schüler ist nach Abgang von der Schule nicht ausbildungsfähig oder geht an die Universitäten, um dort im Hauptfach "Geistiger Dünschiss" einen Bachelor zu machen und anschließend Taxi zu fahren. Beherrschung der Grundrechenarten? Rechtschreibung? Gar Anstand und Rücksichtnahme? Vollkommene Fehlanzeige! Aber die "sexuellen Identitäten" sollen Teil der Ausbildung werden, mit selbstmitleidigen Homos im Klassenzimmer, die von ihren "Diskriminierungserfahrungen" berichten. Was für ein Schwachsinn! Habt Ihr Bildungspolitiker denn nichts anderes zu tun, als auch noch dem letzten "Benachteiligten" in den Arsch zu kriechen?

Auch hier laufen jetzt die Zuspitzungen gegen Rot und Grün. Das Schulsystem wird garantiert zu einem Grossteil abgebrochen werden.WE.
 

[20:00] Der Hetzer zu Boxendes Känguru sorgt bei Firmenfeier für Eklat

Der Auftritt eines boxenden Kängurus sorgte bei der Firmenfeier der Rheinbahn in Neuss für Entsetzen. Zahlreiche Gäste verließen das 300.000 Euro teure Fest und alarmierten das Veterinäramt.

Ja, da sind sie wieder, die grünen Gutmenschen, Tierversteher, Veganverschwulten und Hamsterradläufer. Für eine Drittelmillion auf Staatskosten eine Sause veranstalten, das für völlig normal halten, aber sich über ein Känguruh beschweren, das Spaß am Boxen hat. Die sind doch sowas von bekloppt! Hätten mal gegen das Vieh antreten sollen, mal sehen, wer gewonnen hätte.

Diese Verschwendung von öffentlichen Geldern ist ein Skandal.
 

[14:10] Manche Vermieter spinnen: Fleischesser sind in dieser Wohnung unerwünscht

[15:00] Der Schrauber:
Es ist aber ein unbestreitbarer Vorteil für potentielle Interessenten, daß sich der Vermieter gleich als geisteskranker Hilfsmissionar und Möchtegerndiktator outet. Stellen Sie sich vor, der ließe erst später die Maske fallen!
Und man sollte sich freuen:
Der bekommt nur seinesgleichen in die Hütte, also geisteskranke Ökonazis, die sich dann untereinander bekriegen werden, wer denn wohl der Tugendhafteste sei. Und Erbsenzählen wegen angeblicher Mängel, Rechnungsfehler usw. ist bei solcherart kurzgeschlossenen Hirnwicklungen auch vorprogrammiert.
Es werden also zwei Anwaltskanzleien reich werden, es sei denn, es sind beide selber Anwälte. Arm werden sie eh beide, weil sie schon arm im Geiste sind und sich gegenseitig ruinieren werden, mit Klagen und Schikanen.

Ja, da wird sicher gestritten, weil die Ultra-Grünen so rechthaberisch sind.WE.
 

[09:23] jungefreiheit: Themenwoche Toleranz14 - Hip-Hopper Jan Delay wird ARD-Maskottchen

2013 hat Delay über den Volksmusiker Heino gesagt: „Das ist ein Nazi." Delay mußte 2014 nach einer außergerichtlichen Einigung 20.000 Euro und die Gerichtskosten an Heino bezahlen, der das Geld zwei Behinderteneinrichtungen gespendet hat. Delay ist seit Jahren als Unterstützer der linksradikalen Szene bekannt. 2007 sagte er in einem Interview mit einem Blog mit Blick auf die linke Brandstiftungsserie vor dem G8-Gipfel: „Ich begrüße das, solange keine Menschen zu Schaden kommen, sondern nur Symbole."

Ich mag seine Musik, aber seine Einstellung ist einfach zum Kotzen. Es ist eine Schande und eine Provokation für alle anständigen Steuerzahler, dass der ARD ausgerechnet einen linksradikalen Vollkoffer wie den ausgerechnet zum Toleranz-Vorbild erhebt! Da könnte man ja genausogut einen "Steine auf Polizisten Werfer" zum Außenminister machen. TB


Neu: 2014-09-16:

[18:20] N8waechter: Die beiden erschreckendsten Charts der Welt

Militärausgaben vs IQ - jetzt ist alles klar! TB

[12:40] Leserzuschrift-DE: Neger-Werbung:

Ich möchte heute einmal etwas loswerden und hoffe, das dies veröffentlicht wird.
Seid Ihr auch so genervt und angeekelt von den vielen (Quoten)Negern, die uns vermittels Werbung aufgezwungen werden?
Grade in den letzten Tagen sind mir einige Firmen besonders negativ aufgefallen. Man kann ja schon keine REWE-Werbung mehr aufschlagen, ohne daß eine Negerin augenfällig positioniert wird (wird übrigens sofort zerrissen), online kann man kaum eine Website ohne Werbeneger mehr betrachten. Vodafon bringt ein Negerkind, Ernstings 'Family' auch, C+A eine offensichtlich Neger/Latina gemischtrassige.

Es nervt. Es nervt, weil man die Absicht dahinter fühlt. Es wird uns klargemacht, das wir (als Volk) so sein sollen, das wir die Überfremdung nicht verhindern könnten und das wir uns (gefälligst) daran gewöhnen sollen. Ich rufe daher zum Boykott all jener Firmen auf, die uns das aufzwingen. Sollen sie an ihren Machenschaften eingehen!

Auch die Bank Austria hatte einmal solche Werbeständer. Offensichtlich glauben in diesen Konzernen einige Kokain sniffende Marketing-Typen, dass sie damit auffallen, indem sie zeigen, dass sie die Multikulti-Religion ernst nehmen.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Zur Neger-Werbung möchte ich noch anmerken, dass diese meist mit blonden Frauen dekoriert wird. Die Kombination "südländischer" Mann - blonde Frau (oder auch blonde Mutter mit nichtblondem Kind) sieht man in der Werbung ständig. Blonder Mann mit blonder oder schwarzhaariger Frau kommt fast nie vor. Es hat den Anschein, als wenn die Werbung unterschwellig den Ausschluss blonder Männer aus dem Genpool propagiert.

Die Werbebranche hat auch ihre Moden.

[19:50] Leserkommentar-DE zur Werbung:

Da gibt es das einfache Mittel die Werbung von REWE Netto und CO in einen Unfrankierten Umschlag stecken mit der bitte DIESEN uMSCHLAG AN DIE kUNDEN IN aFRIKA WITERLEITEN Bei z.B.1000 Rücksendungen zu einen Porto von 1.45 Euro ein Minus Geschäft für die Werbetreiber
 

[9:00] Dr.Cartoon zu FH begrüßt über 3000 Erstsemester mit Lasern

Dortmund bleibt für Studenten ein attraktiver Standort. Mehr als 50.000 studieren zum neuen Semester in der Stadt. Allein die Fachhochschule steuert erneut auf einen sehr starken Jahrgang zu. Am Montag wurden rund 3000 "Erstis" in der Westfalenhalle begrüßt - mit einer spektakulären Lasershow.

Und auf dem Kartoffelacker wird sie der Bauer mit Unkrautkarke und Spaten begrüßen.

Das wird ein Schock sein, denn sie träumen alle von der grossen Karriere.


Neu: 2014-09-15:

[08:24] Leser-Zuschrift-DE über ein amüsanens Jogging-Erlebnis:

Heute beim Laufen bin ich etwas raus in die Felder. Dort laufe ich eigentlich schon seit über 20 Jahren gelegentlich mal durch.
Gerade in dem Moment, wo ich in einen Feldweg einbiegen will, der sonst nur landwirtschaftlich genutzt wird werde ich angesprochen.
Zwei junge Leute ca. 18 bis 20 Jahre alt männl./weibl. sprechen mich freundlich an. "Entschuldigung". Ich bleibe stehen, weil ich denke sie wollen nach dem Weg irgendwohin fragen. Dann aber: "Das ist Naturschutzgebiet, da dürfen Sie nicht langlaufen" Ich tue erstaunt: "Aaaachso, ..... ist mir egal..." und laufe ohne eine Reaktion abzuwarten weiter.
Jetzt kommts aber. Die haben tatsächlich auf mich gewartet bis ich zurückkomme. Haben sich mit ihren Fahrrädern quer gestellt. Die Gesichter eine Mischung aus Wut, Hilflosigkeit, Unverständnis über einen Menschen wie mich, der es wagt, sich das gleiche Recht herauszunehmen wie Kühe. (50m weiter standen Kühe) "Sie wissen, das ist eine Ordnungswidrigkeit. Bleiben Sie stehen." Ich wieder nur: "Ist mir auch egal." Die Gesichter der beiden schlugen in blankes Entsetzen um.
Das sind die grünen Blockwarte. Ich dachte nur: So jung und schon so staats- und obrigkeitshörig. Die glauben auch noch was Gutes zu tun.
Zu erwähnen ist noch, dass das Gebiet teilweise vor einigen Jahren vom "WWF" gekauft worden ist, aber die die Landwirtschaft nicht vertreiben konnten. Wir wissen alle, was das für ein Club ist. Von denen lasse ich mir bestimmt nicht verbieten wo ich langlaufe. Diese Inflation der Verbote und Gebote steht mir bis obenhin.

Dass ausgerechnet die Grünen das künstlich ersonnene Recht über das Natur(sic!)Recht stellen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie! TB

[09:35] Leser-Kommentar-DE zum grünen Ideologie-Fiasko auf der Wiese:

1. Was erwartet man denn, wenn man jemals erlebt hat, daß Blockwart-Methoden schon in der ersten und zweiten Grundschulklasse von den Lehrern installiert werden? "Kinder, ich geh mal raus. Addi, Du setzt Dich ans Pult und schreibst jeden auf, der sich nicht benimmt. Ab 3 Strichen gibts eine Strafarbeit und ab 5 Nachsitzen. Ich bin dann mal weg."

2. Aber auf Konfrontationskurs gehen verhärtet die Fronten. Vielleicht das nächste mal einen Zettel mitnehmen mit internet Links zur Aufklärung über die wahre Agenda der NGO's, die Klima-Lüge, Geldsystem... diskutieren und missionieren oder gar schlecht machen bringt nichts, außer Wut und Gewalt und Frust.
Diese jungen Menschen sind sehr idealistisch und werden, wie der Leser richtig feststellt, mißbraucht. Wir sollten das Potential dieser jungen Menschen erkennen und versuchen, diese Tatkraft und die Suche nach einem Sinn im Leben in eine sinnvolle Richtung zu lenken, nachdem man ihnen die Grenzen aufgezeigt hat. Zumindest versuchen...

[10:53] Leser-Kommentar-AT zu den Blockwarten:

Bezüglich "grüner Blockwarte" hatte ich gestern ebenfalls eine Begegnung der 3. Art:Wie jede Woche pflücken wir für Kleinnagetiere im Zuge des sonntäglichen Spazierganges Gras, Löwenzahn, Klee, Wegerich, Vogelmiere etc. Dieses Mal führte uns der Weg an den Rand der "Perchtoldsdorfer Heide". Dort wird das Gras von der Gemeinde nur alle paar Wochen abgemäht, sodaß der "Ernteerfolg" besser ist. Rechter Hand am heideseitigen Hang vernichteten ca. 50 Schafe (!) so ziemlich alles, was man als "Vegetation" bezeichnen kann.
Während wir Gras ernten, kommt uns ein Mann entschlossen entgegen, und BELEHRT uns sehr arrogant, dass hier Naturschutzgebiet wäre, und das Pflücken von Blumen und bestimmten Pflanzen verboten wäre. Wir entgegneten, dass wir doch nur Gras und Löwenzahn pflücken, und das doch nicht unter Naturschutz stehen könne... Ich wurde ein wenig wütend, und erwähnte die Tatsache, dass "während uns das Pflücken von Gras verboten wird, haben irgendwelche VOLLTROTTELN zahlreiche Föhren UMGESCHNITTEN, und das Holz einfach in der Gegend VERROTTEN lassen"!?!
Der Herr OBERWICHTIG drohte sofort mit Anzeige - weil er sich unter "irgendwelche VOLLTROTTELN" sofort angesprochen fühlte. (Scheinbar ist ihm die Ragwurz ins Dipl-Ing-Gehirn gewachsen, aber egal.) Bemerkenswert ist:
1. Dass sich GRÜNE BAUMMÖRDER als "Naturschützer" fühlen!?
2. Dass Schafe und Gemeinde-Verwaltung nach Belieben GESCHÜTZTE PFLANZEN fressen bzw. vernichten dürfen, während Staatsbürger für selektive Entnahme ANGEPFLAUMT werden!?
3. Dass eines der größten Naherholungsgebiete WIENS immer mehr zur EINGEZÄUNTEN ZUTRITTSVERBOTSZONE ausartet!?
Scheinbar wünschen sich die GRÜNEN AKADEMIKER einen Planeten OHNE Menschen - wie es dereinst einer der Gründerväter der Grünen so "treffend" formuliert hat:
„Das allmähliche Verschwinden der menschlichen Rasse wird jedes Problem auf der Erde lösen, sozial und die Umwelt betreffend!" – Dave Foreman, Gründer von Earth First
„Das Aussterben der menschlichen Spezies könnte nicht nur unvermeidlich, sondern auch eine gute Sache sein... Das heißt nicht, dass das Heraufziehen der menschlichen Zivilisation unwichtig ist, aber es gibt keine Möglichkeit zu zeigen, dass es der Welt langfristig sehr hilft" – Aus einem Editorial im Economist

[12:30] Perchtoldsdorf: dort ist der grüne Wahnsinn zu Hause, alle 200m eine Radarbox. Dort sitzen die Grünlinge in ihren Kredithäusern und fahren täglich mit dem Leasingauto nach Wien zur Arbeit - ist das grün?WE.

[11:33] weiterer Kommentar-AT zu den Blockwarten:

Mit solchen Elementen eine Diskussion anzufangen, ist sinnlos. Für solche Fälle einfach folgende Antwort immer bereithalten: "Das machen Sie sehr gut. Vor 70 Jahren hätten Sie einen ganz ausgezeichnet Blockwart abgegeben. Weitermachen!" Dann einfach weggehen. Die Nazi-Keule trifft die GrünInnen am meisten.


Neu: 2014-09-14:

[20:00] 20min: Bund warnt vor veganer Ernährung bei Kindern

Eine gut geplante vegane Ernährung sei auch für Kinder gesund, sagen Veganer. Der Bund hingegen warnt davor. Denn jährlich müssen 12 Kinder wegen Mangelernährung behandelt werden.

Achtung, Achtung, direkte Demokratie und EU-losigkeit können Nebenwirkungen wie Vernunft, Voraussicht und Klugheit aufweisen. Siehe hier: die Schweiz!


[14:54] Geolitico: Neue Ideologie des "Totschützens"

...Es kommt dem Regulierungsstaat also zupass, dass seine Ordnungspolitik nicht nur auf ein ausuferndes und deshalb situationsunangemessenes Sicherheitsverständnis zurückgreifen kann, sondern auch noch seine Taschen füllt. Deutliche Worte sprach der Leserbrief eines aktiven Polizisten in der Berliner Morgenpost: „Die Geschwindigkeitskontrollen dienen lediglich zum Geldeintreiben. Ich habe oft erlebt, dass Kontrollen vor Schulen abgebrochen und dann an breiten Hauptstraßen fortgeführt wurden, weil dort mehr Verwarnungsgelder erzielt werden. Die Verkehrssicherheit spielt überhaupt keine Rolle.


[10:40] Süddeutsche: Töchter gegen Söhne

Zank im Nachbarland: In Österreich debattieren Politiker, Wissenschaftler und Künstler über die Frauenquote und das Binnen-I. Die "Sprachpolizei" kämpft erbittert gegen den "Genderwahn". Ausgelöst hatte den Streit ein sturer Schlagersänger.

[11:25] Leserkommentar dazu:

Zu o.g. Artikel möchte ich sagen: Ich bin eine Frau, bin als solche geboren und habe mich auch schon immer weiblich gefühlt, 100%-ig! Ich fühle mich NICHT diskreditiert, unterdrückt, unbeachtet, ungesehen, gar minderwertig oder sonst was, wenn bei einem Text kein -in an der männlichen Anrede hängt. Im Gegenteil, es nervt mich unsäglich, in sämtliche Fach-Büchern, egal für was, im Vorwort ewig den langweiligen Text "zur Vereinfachung der Lesbarkeit haben wir … blabla … auf die weibliche Anrede verzichtet. 1000 mal Entschuldigung an die Frauen, Knie rutsch …" noch schlimmer finde ich aber, wenn die Blödheinis tatsächlich überall die weibliche Form dran gehängt haben bzw. stets beide Anreden schreiben, was den Lesefluss massiv beeinträchtigt. Mich hatte es schon vor ca. 15 Jahren geschüttelt, als das Wort "Soldatin" eingeführt wurde. Das ist alles so lächerlich. Ich als Frau fühle mich von diesem Genderwahnsinn verspottet, nicht geachtet!

[12:50] Dieser Gender-Unsinn wird jetzt eindeutig ins Groteske zugespitzt, damit alle sehen, welche Idioten da oben sitzen. Nur die Idioten merken nicht, dass sie als Idioten der Politik gesehen werden sollen.WE.


[8:10] Zeit: Die Vegane Armee Fraktion

In Niedersachsen brennen Hühnerställe, in Hessen erhält eine Pelzlobbyistin Morddrohungen: Wie radikale Aktivisten mit Gewalt für Tierrechte kämpfen.

Der gewaltbereite Tierrechtler wohnt eher in der Stadt, nicht auf dem Land. Er stammt aus akademischen Verhältnissen und ist zwischen 20 und 30 Jahren alt. Er studiert noch oder geht schon einem – meist bürgerlichen – Beruf nach. Er lebt gemeinsam mit Freunden in einer Wohngemeinschaft oder allein in einer Mietwohnung. Er geht manchmal ins Kino oder Theater. Er nimmt nicht an Wahlen teil, weil sich kein Parteiprogramm mit seinen Zielen deckt. Er lebt strikt vegan, klebt aber keine Tierrechtsaufkleber an seine Tür.

Das sind eindeutig Terroristen. Der Staat darf sie offenbar aus politischen Gründen nicht als solche verfolgen, ein Skandal. Sperrt sie in Guantanamo zu den anderen Terroristen oder vernichtet sie finanziell wie in Österreich mit Prozessen.WE.


Neu: 2014-09-13:

[10:40] Mörtel macht sich wieder einmal zum Affen: Richard Lugner heiratet zum fünften Mal

Erst sein Tod wird uns von dieser Penetranz befreien.


Neu: 2014-09-12:

[7:45] 20min: Tofu kommt bei unseren Gästen gar nicht an

Die Stadtzürcher Kantinen sollen statt Fleisch mehr Vegetarisches anbieten. So will es ein politischer Vorstoss. Doch Kantinenköche und Arbeiter sind gar nicht begeistert.

Zwei Arbeiter, die gerade die Kantine verlassen, können dem nur beipflichten. «Wir brauchen unbedingt Fleisch, sonst machen wir schlapp.» Auf eine solche «Vegi-Idee» komme wohl nur, wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitze. «Zudem hat uns niemand vorzuschreiben, was auf den Teller kommt.»

Ja, lasst diese grünen Parasiten und Diktatoren einmal die Müllabfuhr machen - ein ganzes Jahr lang.WE.

[8:50] Der Stratege:
Jeder der mal körperlich gearbeitet hat, weiß, dass man um diese Arbeit zu erbringen, ein handfestes Essen benötigt. Dazu gehören Fleisch und Kohlenhydrate, sonst macht die Muskulatur schlapp. Eigene Erfahrung.
Bitte die Spinner in den Amtsstuben, die sich das ausgedacht haben, auf dem Bauhof, im Klärwerk oder bei der Stadtreinigung einsetzen. Mal schauen wie lange die durchhalten.

Die hauen in der 1. Stunde schon ab.


Neu: 2014-09-09:

[18:15] Welt: Die schwulste Briefmarke der Welt

Lederkerle zum Lecken: Die finnische Post veröffentlicht eine Serie mit Sondermarken zu Ehren des Illustrators Tom of Finland. Die Nordeuropäer können nun Briefe mit homosexuellen Motiven frankieren.

Von mir aus soll diese Szene auch ihre Marken haben, solange man nicht gezwungen wird, sie zu kaufen und zu verwenden. Ich hätte beim Ablecken der Marken so meine Probleme! TB

[19:58] Dr. Cartoon zur Marke:

Vielleicht sehen wir in einigen Jahren Briefmarken mit Motiven wie z.B. "Berliner Laternenorden", "Flucht aus Berlin" oder "Das waren die größten Volksverräter". Angespuckt und mit der Faust auf dem Brief gedonnert. Das könnte ich mir noch gut vorstellen.

[12:15] Leserzuschrift zu Professor in spe für 8,33 Euro die Stunde

Mit 43 hat Sören Philipps "den Lebensstandard eines Studenten". Gezwungenermaßen. Wie er arbeiten an deutschen Unis Tausende Wissenschaftler in unsicheren Verträgen - und zu einem Verdienst knapp über dem Mindestlohn.

Niemand zwingt ihn dazu. Er hätte auch was "Richtiges" lernen und tun können. Also: einfach mal das Maul halten und die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen tragen. Mit richtiger Arbeit geht halt das Prestige verloren, nicht wahr ?

Ein Handwerker verdient mehr als dieser Habilitierte. Und die ersehnte Tenure hat er auch nicht geschafft. Akademisches Sklaventum.WE.


Neu: 2014-09-08:

[15:00] Cartoon: Aufbau des Gutmenschenhirns


Neu: 2014-09-07:

[15:30] Der tiefe Fall eines Angebers: Prozess gegen Ex-Arcandor-Chef: Gerichtsvollzieher pfändet Middelhoffs 20.000-Euro-Uhr

[8:45] Leserzuschrift-DE: welche Branchen noch blühen:

Ich bin gestern in die City unseres bayrische Kleinstadt (ca. 70T Einwohner) gelaufen (wir wohnen am Stadtrand). Wir hatten Zeit so daß ich mir auch mal die div. Händler sowie die "Firmenschilder" genauer angesehen habe.
Als allererstes fiel mir ein Haus des SKF (Sozialdienst katholischer Frauen) auf: komplett eingerüstet, viergeschossig, an der Straßenseite ca. 40m lang. Klar wer die Reparatur des Hauses zahlt.

Einige Meter weiter, zwei Häuser: Caritas - Migrationshilfe, direkt daneben ein Lebensmittelladen, getragen eben auch von der Caritas, In der Auslage des Lebensmittelladens - am jeden Dienstag "Halal"Tage...
Um die Ecke biegend gab´s dann nen Immobilienhai, der doch, um es in kurzen Worten zu sagen, ein Haus für 300T€ anbot, mit diversen Förderungen hier und da und einem Eigenkapital von immerhin 3.500€ auf ein monatliche Rate zum Abbezahlen von lediglich €771,- kam. Direkt daneben das Schild "Sozialpsychiatrische Beratung"

Ich hatte die Schnauze dann richtig voll, bin dann wieder nach Hause und habe mich mit meiner Frau dem Stillen Suffe hingegeben!
"Denk ich an Deutschland in der Nacht" - der Rest sollte bekannt sein!

Der sozial-industrielle Komplex blüht und gedeiht. Er lebt von unseren Steuergeldern und Kirchensteuern. Weg damit.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE:
Die Branchen die angeblich noch Blühen, sind aber keine Branchen die Mehrwert schaffen, sobald das Geld nichts mehr wert ist, wird es auch niemanden mehr geben der den Soziverbänden etwas für Lau weitergeben kann!

Die kosten nur Geld. Akif Pirincci schreibt in seinem Buch, dass dieser Komplex so gross ist, dass kaum jemand das noch überblickt.WE.

[13:40] Dr.Cartoon:
Nach dem Crash, wenn die Wälder abgeholzt wurden, sieht man wieder die Bäume. Hilfseinrichtungen wird es geben, aber ohne Staatliche Unterstützungen, nur basierend auf ehrenamtlicher Initiative.


Neu: 2014-09-06:

[15:00] NTV: Deutschlands geburtenstärkstes Jahr Die 1964er sind Glückskinder


Neu: 2014-09-05:

[11:40] Leserzuschrift: Bio-Kettensaegen-Oel:

...soeben gefunden im Baumarkt Prospekt: "Bio-Kettensaegen-Oel", der Liter fuer nur 5,90 T€uro. Selbst meine Kollegenschafe raufen sich die Haare und erzaehlen Erlebnisse von vegan-links-gruen-transgender-verschwulten Typen, welche BIO-Wasser kaufen.... Meine Geschaeftsidee fuer demnaechst: Bio-Bestattungen...., denn wer Kost vom normalen Feld verweigert, kann somit selbstverschuldet auf diesem dann als Duenger fuer weitere Ernten ausgebracht werden!

Diese Grün-Dekadenz nimmt kein Ende. Weg mit denen.

[18:30] Leser-Kommentar-DE zum Biokettenöl:

zum Bio Kettenöl muss man wissen,dass es auch mineralisches Kettenöl (ist wie Motoröl) gibt.
Dieses ist also nicht abbaubar sondern es ist praktisch so,als wüde man im Wald einen Ölwechsel machen.
Auf dem Kanister steht natürlich drauf,dass dieses Öl nach Gebrauch in eine Annahmestelle zurück MUSS.
Aber wie will man das von der Kette in die Umwelt geschleuderte Öl wieder in den Kanister bekommen ?
Ich nehme Rapsöl zu 1,- Euro oder gebrauchtes und gefiltertes Frittenöl.
Das tut es auch. Das Bio Kettenhaftöl verkleistert eh nur die ganze Säge.

Wir haben recht viele Zusendungen zu diesem Thema bekommen. Da dies aber meiner Meinung nach schon sehr weit weg vom Kern der Hartgeldbewegung ist, poste ich hier stellvertretend für alle anderen diese Raktion mit der Bitte, dieses Thema für heute bleiben zu lassen! TB
 

[11:00] Auch dafür wirft der Staat Geld raus: Wie Prostituierte den Sex mit Behinderten lernen

Weg mit diesem Prasser-Staat!
 

[8:45] Leserkommentar-AT zu Eva Herman (gestern):

Frau Hermann spricht mir (weibl. 48 Jahre, 2 Kinder ) aus der Seele!
Ich vermute schon längst, dass die Zerstörung der Familie - die kleinste Zelle des Staates - ganz bewusst vorangetrieben wird. Es gibt hier meiner Meinung nach einen großen Nutznießer - nämlich den Staat.

Die Frau muß heute arbeiten gehen um die Grundversorgung der Familie mitzutragen (glaube nicht, das alle Billa-Angestellten und Hofer-Sklavinen karrieregeil sind), weil man den Männern heute zuwenig Nettolohn ausbezahlt (wo kann heute ein Arbeiter eine 4-köpfige Familie noch alleine erhalten, wie das z.B. vor 60 Jahren noch möglich war). Somit bezahlt die Frau auch schön brav ihre Steuern.
Es müssen Kindergärten ausgebaut und Horte neu geschaffen werden. Auch die Nachmittagsbetreuung wird kontinuierlich ausgebaut. Das schafft natürlich Arbeitsplätze und saugt weiter Geld aus den Familien.

Diese Kinder müssen natürlich auch mit Essen versorgt werden. Hier entsteht das interessante Geschäftsfeld der industriellen Fertigkost. Dies ist natürlich lukrativer als die Mahlzeit zu Hause - womöglich noch frisch zubereitet aus dem Gemüse aus dem eigenen Garten - wie sollte denn da die Wirtschaft in Schwung kommen?
Und auf gar keinen Fall darf man vergessen, dass es ja wichtig ist die Kinder möglichst früh zu indoktrinieren.
Leider sind viele meiner Geschlechtsgenossinen so dämlich und glauben alles, was ihnen vorgegaukelt wird. Kinder und Karriere - alles unter einen Hut zu bringen sei ein Kinderspiel. Im Endeffekt sind sie dann nur noch chronisch überlastet und frustriert und der Mann wird sich dann auch bald verabschieden.

Mein Vorschlag wäre: warum nicht einfach ein Müttergehalt bezahlen?
Das hätte viele Vorteile. Frauen, die zu Hause bleiben, schaffen dadurch einen freien Arbeitsplatz. Die Gemeinden müssten sich nicht in alle Ewigkeit verschulden um die Kindergefängnisse auszubauen. Die Kinder würden davon sicher profitieren, wenn sie sich am Nachmittag die Zeit selber einteilen könnten (wenn die Sonne scheint hinaus gehen und Aufgabe später machen, oder einfach Freunde einladen, wenn man Lust dazu hat). Das ist ja alles in den Kinderumerziehungsanstalten nicht möglich.

Die Steuern wie in der Monarchie wieder runter auf 5% und ein Mann kann wieder die ganze Familie erhalten. Weg mit diesem Blutsauger-Sozialismus.WE.

[9:40] Leserkommentar:
Die Leserin hat bereits Vieles schon ganz richtig erkannt. Allerdings verharrt sie immer noch im Glauben an den Staatssozialismus, wenn sie davon schreibt, dass den Müttern ein Müttergeld bezahlt werden sollte. All die Transferleistungen gehören auf ein Minimum reduziert. Besser ist es, arbeitenden Menschen weniger durch Steuern und Abgaben zu klauen, dann bleibt auch einem in der Familie genug um diese zu ernähren. Die Menschen wissen selbst schon was das Beste für sie ist. Wie Cheffe schreibt 5% und gut. Bei einem Müttergeld oder auch anderen auf den ersten Blick gutgemeinten Zahlungen müssen wieder auf irgendeine Weise Einnahmen generiert werden, die durch den Staatsapparat undurchsichtig verteilt werden, wo es erstens zu Ungerechtigkeiten und tausenden Ausnahmen bei der Verteilung kommt und zweitens ein Großteil der Einnahmen bereits in der Verwaltung, bei den Anwälten etc. hängenbleibt.

Die Staatsgläubigkeit wird schon ausgetrieben werden, wenn alle Sozialleistungen untergehen.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE: Bin definitiv gegen diesen aufgeblähten Sozialstaat.

Muss aber der Leserin von 8.45 insofern mit dem Müttergeld rechtgeben, da es wahrscheinlich sogar billiger wäre. Ich lebe in einem Dorf mit knapp 3000 Einwohnern. Kosten Kindergarten für 100 Kinder: 650.000 Euronen/JAHR. Ich dacht schon das wäre nicht zu toppen. Aber!!! Die absolute Krönung waren jetzt Wohncontainer für eine Kindergrippe für ca.
10 Monate für 6 Babys, Kosten nur für die Blechbüchsen 90.000 €.
Betreuerinnen sind da noch nicht mit eingerechnet. Das ganze wurde jetzt wieder abgebaut weil zu wenig Nachfrage. Das wäre ein super Müttergeld gewesen.

Warum muss Kindergärten unbedingt der Staat betreiben, der alles teuer macht?

[11:00] Leserkommentar-DE: Mythos Ein-Ernährer Familie:

Wenn geschrieben wird, daß bei weniger Steuerbelastung auch wieder mehr im Geldbeutel bleibt, so daß ein Einkommen für eine ganze Familie reicht, kann ich das nicht so recht glauben, denn die Marktmechanismen werden sich dem nach kurzer Zeit doch auch anpassen.

Die 1-Ernährerfamilie als Norm ist sicher auch ein Mythos. Ich habe da folgende Beispiele:

Die tausendfache kindliche Rachitis in England Mitte 19. Jahrhundert kam, weil beide Elternteile schuften mußten in den Fabriken und ihre Kinder 16 Stunden am Tag in den feuchten dunklen Wohnungen einsperrten.

Hunderte Jobs im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts waren so mies bezahlt, daß die Frauen einen großen Teil zum Einkommen beitragen mußten (Wäscherin, Näherin, Köchin, Magd, Putzfrau, später am Band, in den Stahlwerken oder sie betrieben einen kleinen Flaschenhandel von der Wohnung aus, oder vermieteten Zimmer/Betten, verkauften Produkte auf den Märkten) was wiederum die Männer kränkte und zur Alkoholisierung und Prügelei in der Familie führte.

Genügend Leute konnten oft auch nicht heiraten, weil das Einkommen gar nicht ausgereicht hätte zwei Menschen zu ernähren und andererseits hatten Bratkartoffelverhältnisse Hochkonjunktur, also keine Liebesverbindung, sondern ein Zusammenschluß aus wirtschaftlichem Zwang zum Kostensparen.

In der Landwirtschaft hatten die Eltern durch harte Arbeit beider ebenfalls keine Zeit, die Kinder zu erziehen. Der Mann am Feld, die Frau vor dem Pflug oder mit dem Hofgetier beschäftigt (vom Großziehen über Schlachtung bis Herrstellung der Nahrungsmittel Wurst, Butter, Käse, Sahne, Stärke). "Zivilisierte" Bauern hatten für die Kindererziehung Großeltern, bei "unzivilisierten" verwahrloste der Nachwuchs (man lese auch die Kindheit des Autors Janosch oder des Agrarrebellen Holzer).

Die Familie, in der 1 Ernährer die Familie versorgt, Mutter Haus und Kinder, das war das Ideal der zerrissenen Kleinfamiliengesellschaft, das staatlich propagiert wurde, weil es damals opportun war.

Später war es opportun die Frauen in die Karrieremühle zu pressen, obwohl ein Gehalt plötzlich gut für die Kleinfamilie ausreichte. Wahrscheinlich wollte man damit die Preise für die arbeitenden Männer drücken und hatte zudem die billigere Arbeitskraft + Steuern + Sozialbeiträge der Frauen plus völlig neue Arbeitsplätze (Horte, Sozialarbeiterinnen, Verwaltung...).

Ich bezweifle, daß in naher Zukunft wieder ein Ernährer ausreicht. Das war ein kurzes Intermezzo in den 30er und ab den 60 er Jahren (die Kriegsjahre sind speziell) leicht für alle erreichbar, davor nur für Bürgertum und Adel. Selbst beim Etagenadel mußten beide Partner sehen, daß Geld rein kam.

Noch in den 1960er Jahren konnte ein Arbeiter eine ganze Familie mit mehreren Kindern ernähren. Das geht heute nicht mehr.


Neu: 2014-09-04:

[17:40] Eva Herman in Stimme Russlands: Familienfeinde in Brüssel: Wie die EU Europa tötet

Es war die Geburt der Karrierefrauen. Wir alle wollten dazu gehören, denn die Versprechen klangen verheißungsvoll: Unabhängigkeit! Persönliche Autonomie! Freiheit! Bye-bye, Unterdrückung! In die Gesichter der Feministinnen, die uns anfeuerten, schauten wir dabei nicht. Sonst hätten wir vielleicht die Warnung verstanden: Sie hatten keine Kinder, sie waren unfähig, Männer zu mögen. Sie waren ganz anders. Wir erkannten es nicht, waren wie im Rausch, überließen ihnen bereitwillig das Feld. Als sie sich selbst ermächtigten, das Medienkommando zu übernehmen, ließen wir auch dies zu. Es klang alles so modern, sie sollten es ruhig verbreiten...

Das wird sich alles wieder umdrehen.

[20:30] Leserkommentar: Artikel von Frau Eva Hermann:

"Sie fanden einen Mann, liebten ihn und planten die gemeInsame Zukunft, mit ihren Kindern" Besser kann man es nicht ausdruecken. Es geht um unsere Zukunft.

Wir brauchen keinen Feminismus - so haben wirs verstanden - aber auch nicht die alte maskuline Gesellschafttsordnung - unsere Meinung.

Was wir brauchen ist Liebe, Kinder, Zusammenhalt und damit kommt fast das Glueck.

Wir kennen Frau Hermann nur als fruehere Nachrichtensprecherin der ARD, die nicht mehr ins Schema des mainstreams passte. Sie hat sich mit gerader Linie positiv von den Nachrichtensprecherinnen der Aktuellen Kamera 2.0 plus plus deutlich abgesetzt und zeigt uns despektierlichen Mut.

Wir sind selbst ueber 30 Jahren gluecklich verheiratet mit 2 erwachsenen Soehnen.

Schoen, dass die Welt nicht nur vom Profit regiert wird.

Ein bisserl EM kann trotzdem nicht schaden.

Es geht zurück zu den alten Werten. Die gute alte Zeit mit Kaiser und wenig Steuern sowie wenig Bürokratie.WE.


Neu: 2014-09-03:

[17:50] Spiegel: Gesundheitsrisiko Mutterschaft

Kinder, Küche und Karriere: Immer mehr Mütter brechen unter der Last ihres Alltags zusammen. Sie entwickeln Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen. Lisa Harmann beschreibt, wie sich das anfühlt - und was ihr geholfen hat.

Oh, die Arme; mein Mitleid hält sich in Grenzen.

[18:20] Leserkommentar-DE zur Mutterschaft als Risiko:

Mein Mitleid hält sich ebenfalls in Grenzen. Frühere Mütter haben bis zu 10 Kinder oder mehr großgezogen, keine Waschmaschine, keinen Geschirrspüler und dgl. gehabt, haben geflickt, gestrickt, eingekocht usw., die Männer haben nicht im Haushalt geholfen (gut, machen viele auch heute noch nicht), sind niemals in den Urlaub gefahren und sind trotzdem nicht zusammengebrochen. Burnout war noch nicht erfunden. Solange man Kinder hat, muss man eben lernen, seine eigenen Interessen etwas in den Hintergrund zu rücken, ohne gleich in Selbstmitleid zu ersaufen.
Wenn ich Kinder will, ist mir schon vorher klar, dass das eine Lebensaufgabe ist. Ich weiss, wovon ich spreche, denn ich habe 5 Kinder großgezogen, war Jahre im Elternbeirat, habe immer nebenher wenigstens in Teilzeit gearbeitet und bin bis heute weder depressiv noch ausgebrannt. Meine 14jährige Enkelin sagt oft zu ihrer Mutter:" Mama, die Oma ist viel cooler und nicht so gestresst wie Du, obwohl sie auch noch arbeiten geht!"

[19:15] Die Armee an akademisch gebildeten Beratern und Wichigtuern möchte verdienen.WE.


[15:58] Welt: Wieso manche Menschen plötzlich Geld verschenken

Diese Protestkultur gefällt jedem, der gerade in der Nähe ist: Immer mehr Menschen machen mit Geldverschenk-Aktionen auf Missstände aufmerksam. Den Altruisten geht es aber auch um etwas anderes.

Ob den Banken in Form von Hilfspaketen oder in origineller Form jedermann, ist auch schon egal! TB

[11:50] Der Hetzer zu 365 Tage täglich Sex mit einem anderen Mann

Das lässt mich etwas sprachlos zurück, aber letztlich kann er ja machen, was er will. Dass es für diesen Schwachsinn aber auch noch ein Stipendium der (natürlich den Grünen nahen) Heinrich-Böll-Stiftung gibt, ist so ziemlich das Letzte, wenn auch nicht sonderlich überraschend angesichts von deren sonstigen Zielgruppen. Also, wer auf Staatskosten einen russischen Armenier penetrieren möchte: Immer ran da!

Der Homo-Wahn öffentlich ins Extrem getrieben und auch noch subventioniert. Weg damit!

[17:10] Leserkommentar-DE zu den Forschern von gestern:

bleibt nur zu hoffen, dass der "gemeine Arschkriecher", der " lethargische Schafsmichel" und der "große deutsche Angsthase" auch zu den aussterbenden Arten gehören. Vermutlich werden die sich aber auch weiterhin in großen Herden bei uns tummeln.


Neu: 2014-09-02:

[15:32] t-online: Irrer Gerichts-Zoff um Schuhbecks "Sexgewürz"

Der Schrauber dazu:
Die Dekadenz steuerfinanzierter, parasitärer Sozialverbände kennt keine Grenzen. Und ihre kranke Geltungssucht auch nicht:
"Um die von Star-Koch Alfons Schuhbeck kreierte Gewürzmischung "Sexgewürz" ist ein heftiger Streit entbrannt. Weil die Produktbezeichnung eine aphrodisierende Wirkung des Pulvers vorspiegele, beklagt der Verband Sozialer Wettbewerb in Berlin eine Irreführung der Verbraucher und zog vor Gericht. Am Montag wurde der Fall vor der Handelskammer des Landgerichts München verhandelt. Wie der Verband der "Süddeutschen Zeitung ("SZ") zufolge argumentiert, mache der Name "Sexgewürz" die Verbraucher glauben, dass die Mischung eine aphrodisierende Wirkung entfalte. Außerdem beinhalte der Sex-Bezug eine unzulässige gesundheitsbezogene Angabe."

Geldhahn zu und ab auf den Acker, aber pronto! Man muß sich einmal vorstellen, welche Langeweile diese dekadenten Wichtigtuer haben müssen, sich 1. so einen Scheiß exzessiv anzuschauen und 2. darüber zu philosophieren und Klagen anzustrengen.
Verband Sozialer Wettbewerb Berlin, keine weitere Erklärung nötig.
Noch schlimmer ist allerdings das Gericht, das so einen Bullshit überhaupt zuläßt und nicht sofort eine sechstellige Ordnungsstrafe wegen Belästigung des Gerichtes mit Hirnwinden erläßt gegen den dekadenten Spinnerverein!

[19:50] Genau deswegen muss man alle Subventionen streichen, damit solche Verbands-Parasiten sterben.WE.
 

[12:30] Wir haben einfach zu viele Forscher: Forscher warnen vor größtem Tiersterben in der Geschichte des Planeten

Alle wollen sich wichtig machen, in die Medien kommen und Tenure sowie Professortitel bekommen.WE.

[13:48] Der Stratege zu den Forschern:

Es gibt seit Jahr Millionen Tiere auf dieser Erde und das Klima und die Umwelteinflüsse verändern sich sogar schon viel länger als es Tiere auf dem Planeten gibt. In dieser Zeit sind immer irgend welche Arten ausgestorben und neue entstanden. Wo ist also das Problem und was ist daran jetzt neu? Das soll mir mal bitte einer dieser Forscher erklären.
 

[10:15] Vielleicht belustigt diese Stellenanzeige ihre Leser wie mich:Diplom-Pädagogin, Vegan-Expertin und Tierschutzlehrerin sucht neue Aufgabe

Ab mit ihnen auf den Acker.

[10:45] Der Schrauber:
Zum Stellengesuch der Veganemanze eine kurze Übersetzung:
Beschreibung: Nutzloses Zeugs studiert, nichts Produktives geleistet, ergo ungelernt und eigentlich unvermittelbar. Lebensuntüchtig.
Qualifikation: Keine, außer belehrendes, missionierendes und fanatisches Auftreten als Nervensäge und Schreckgouvernante.
Kontaktaufnahme? Sinnlos, niemals.
Verwendungs- und Einsatzmöglichkeit im blauen Kommentar angegeben: Ab auf den Acker!
 

[7:40] Der Schrauber zu Der Untertan

Was den Untertan in seinem Kern ausmacht, ist, dass er von allen anderen die genau gleiche Untertänigkeit gegenüber der genau gleichen Obrigkeit verlangt. Der abgöttisch verehrte Kaiser soll nicht nur sein eigener, sondern muss zwingend auch der Kaiser aller anderen sein. Wütend wird der Untertan nicht nur, wenn ihm einer seinen Kaiser verbieten will – was ja wirklich ungehörig wäre – sondern auch und vor allem wenn sich einer nicht dem gleichen Kaiser mitunterwirft. Äussert jemand gar öffentlich Kritik am Kaiser, rastet der Untertan aus: „Habt ihr diese Frechheit gehört?" schreit er schrill in die Runde. „Das ist ja unerhört. Das gehört verboten. Dem muss das Maul gestopft werden. Der ist ein schlechter Mensch." Und er wird Anzeige wegen Majestätsbeleidigung erstatten.

Das ist im tagtäglichen Leben eindeutig zu bemerken: Wer sich über sinnlose Regulierungen simpel und einfach hinwegsetzt, besonders bei grünem Irrsinn im Verkehr, der wird erbittert bekämpft.
Nicht der, der den sinnlosen Irrsinn verzapft. Fazit ist einfach: Wenn ich gehorche, weil ich Angst habe, nicht zu gehorchen, dann hat das für alle Anderen auch zu gelten.

Alle Herscher zu jeder Zeit haben das ausgenützt.WE.

[9:50] Der Stratege:
Ja, so sind sie die Untertanen, wie vom Schrauber beschrieben. Das Verhalten dürfte daher her rühren, weil sie echte Freiheit nicht kennen und auch Angst vor ihr haben. Das ist kein Witz, ich gehe davon aus, dass in meinem Umfeld 99% nicht mit echter Freiheit und Eigenverantwortung umgehen könnten. Daher brauchen sie immer jemanden, der ihnen sagt, was sie zu tun haben. Im Allgemeinen ist es der Staat, im Berufsleben der Chef, in der Freizeit der Vereinsvorstand. Ohne dass man ihnen sagt, was richtig und was falsch ist und sie kontrolliert, können die wenigsten leben. Denn wenn etwas schief läuft, müssten sie selbst die Verantwortung tragen und könnte diese nicht anderen in die Schuhe schieben.


Neu: 2014-09-01:

[17:45] Was hinter der Ice Bucket Challenge ist: ALS: Chefs kassieren ab, nur 28 Prozent der Spenden gehen in Forschung

Die ALS Association, die Gelder für die Erforschung der tückischen Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose sammelt, ist derzeit dank der "Ice Bucket Challenge" in aller Munde. Die Spenden fließen jedoch nur zu 28 Prozent in die Forschung, die Präsidentin der Organisation kassiert immerhin 340.000 Dollar (umgerechnet 257.000 Euro) Jahresgage – was besonders in den sozialen Medien für Empörung sorgt.

Das ist bei allen Charities so, dass der Löwenanteil der Spenden zu den Bossen und in den Vertrieb geht. Hier lassen sich noch Promis als nützliche Idioten vorspannen.WE.

[18:45] Der Stratege:
Diese "Ice Bucket Challenge" ist an Schwachsinn und Dekadenz kaum zu überbieten, früher in alten Zeiten hat man Eiswasser hergenommen, um Gefangene gefügig/gesprächig zu machen. Heute kippen sich Deppen Eimer mit Eiswasser über den Kopf und glauben ernsthaft, damit etwas für die ALS-Forschung zu tun. Für mich ist dieses Affentheater nicht nachvollziehbar. Und nein, ich finde es auch nicht lustig.

Alle auf den Acker zu echter Arbeit
 

[14:10] Der Berliner: neues aus Berlin:

Hier meine Schilderungen des derzeitigen Berlin für einen Auswanderer, der seit 8 Jahren nicht mehr hier war:

In dieser Stadt tragen jetzt viele Leute Metallringe und -stifte im Gesicht, auch den Wangen. Auch Ohr-HÖHLEN, also riesige Löcher nehmen zu, das ist der "letzte" Trend. Gleiches gilt für Tätowierungen, auch bei Leute im Frührentneralter mit deutlich "entspannterer" Haut. Denken sie nicht, das beschränkt sich auf die Unterschicht und sogenannte Hipster, keinesfalls, das betrifft alle (formalen) Bildungsschichten. Die Gattin von BP Wulff (ok, beides ex) ist ja auch tätowiert. Und so kann man aus der Ferne wetten, ob eine Frau an sichtbaren Stellen tätowiert ist. Manchmal auch "nur" hinter dem Ohr, etwas diskreter gemeint. Sehr auffällige Beispiele (Tattoos bis auf Handrücken, Hals) nehmen drastisch zu.
Auf aufgeklebte Nägel, selten besonders nett anzusehen und für jede manuelle Tätigkeit einschränkend, verzichten scheinbar immer weniger Frauen.

Leute mit Weg-Bier, also einem Flaschenbier für unterwegs, sieht man bereits vormittags bei durchschnittlich aussehenden Passanten und Fahrgästen. Es begann mit jugendlichen Party-Touristen weit nach Mitternacht, aber das hat sich geändert. Ja wirklich, in Berlin gehen normale Leute tagsüber mit der Bierflasche in der Hand umher.
Damit verbunden ist das Massenphänomen der Pfandflaschensammler. Vor einigen Jahren waren das noch Obdachlose, die des nachts in den Papierkörben gegraben haben, derzeit ist es jederzeit sichtbar (oft normale Leute und Rentner) und an frequentierten Orten in sehr kurzen Abständen.

Der äußere Anschein der Stadt ist mehr als früher: "Dogshit and grafities." (Gehört im Vorbeigehen von englischen Touristen.)

Bei der S-Bahn gibt es ständig Pannen wegen fehlender Wartung oder auch Anschlägen auf Stromkabel ("für das Bleiberecht von Bereicherern"). Geschichtlich ist das interessant, denn die Goebbels-Propaganda lautete ja, als der Feind schon in Sichtweite war: "Die S-Bahn hält den Fahrplan ein." Es ist einfach nur grotesk. Die 1,3 Mio Fahrgäste/Tag sind Geiseln von verfehlter Sparpolitik und linken Extremisten.

Bei Schneefall wird die Freitreppe zum Berliner Rathaus nicht gefegt, da ist nur ein Trampelpfad in der Mitte. Zitat einer Passantin: "Soetwas gab es ja nicht mal zu DDR-Zeiten!" Wie die winterlichen Bürgersteige anderswo in der Hauptstadt aussehen ergibt sich daraus. Ob und wie vor dem Haus gefegt und gestreut wird, bleibt dem (nominell dazu verpflichteten) Eigentümer überlassen und denen scheinen mögliche Unfälle oder Versicherungsprobleme gleichgültig zu sein. Dem Ordnungsamt ist es egal, so lange sich Hausmeister/beauftragte Firma "irgendwie" bemüht haben. Bei wirklichem Schneefall und längeren Minusgraden rutscht und stolpert MONATELANG die ganze Stadt über vereiste Huckelpisten und es gibt in solchen Zeiten wöchentlich hunderte Knochenbrüche und sonstige Fußgängerunfälle und tägliche Berichte im Regionalfernsehen. Neben dem Rathaus ist ein anderes peinliches Beispiel der Potsdamer Platz während der Filmfestspiele, der mit seinen Kinopalästen Hauptveranstaltungsort ist. Die riesige Fläche ist von vereisten Trampelpfaden durchzogen und die Kameras sind nur auf den roten Teppich gerichtet.

Wegen des extremen Zuzugs von Kulturbereicherern (inklusive der jüngsten Neuankömmlinge aus Osteuropa und Afrika) in jetzt ALLE Stadtteile haben die vor den westberliner Schulproblemen in den Osten geflüchteten Westberliner "Panik". Man kann es wirklich so nennen, denn im Gegensatz zu den meisten Ostberlinern wissen sie aus eigener Erfahrung was ihnen bevorsteht: in den Schulklassen, im öffentlichen Raum, in den Mehrparteienhäusern usw.usf..

Ja, der Dekadenzen ist kein Ende.


Neu: 2014-08-31:

[11:11] Tagesanzeiger: So werden wir nicht glücklicher

Dass in der Schweiz alle von klein auf eine staatliche Rente erhalten sollen, ohne dafür etwas leisten zu müssen, passt laut Bundesrat nicht zu unserem Gesellschaftskonsens. Auch wirtschaftliche Gründe sprechen nach Meinung der meisten politischen Parteien gegen die Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen: Sinkende Leistungsbereitschaft und steigende Steuerlast könnten Wirtschaftswachstum verhindern.

Das Land mit Flüssen von Milch und Honig und fliegenden gebratenen Hühnern gibt's halt nicht! Dieser Artikel beschreibt warum! TB


[11:00] Prabelsblog: Prekariat und Mittelschicht auf Augenhöhe

2013 betrug der durchschnittliche Bruttoarbeitslohn in Deutschland 31.089 €. Das sind 2.591 € im Monat. In diesem Durchschnitt enthalten sind auch Teilzeitbeschäftigungen, jedoch keine geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse. Der Nettodurchschnittslohn in der Steuerklasse 1 beträgt 1.686 €, also 65 % vom Brutto. Die 35 % Schwund sind etwa 15 % Lohnsteuer und 20 % Sozialabgaben.

Eine Berechnung der Steuerlast des Durchschnittsverdiensers fördert schier Unglaublliches zutage. Ein Dolm, wer arbeiten geht. TB


Neu: 2014-08-30:

[9:30] Leserzuschrift: Zitat über die Grünen:

"Es ist beinahe unmöglich geworden, gesellschaftspolitische Verrücktheiten durch deren Übertreibung ins Maßlose und noch Bizarrere zu ironisieren; viele sogenannte einfache Leute halten einen dann für einen Grünen-Sympathisanten, öffentlich-rechtlichen Journalisten oder ähnliches und nehmen jedes Wort ernst." - Michael Klonovski, deutscher Schriftsteller und Autor, (Tagebucheintrag vom 21.August 2014)

Das wurde auf die Zitate-Seite gegeben, aber nur hier kann man kommentieren. Das zeigt sehr schön in welche Perversitäten und Dekadenzen gerade die Grünen und die ÖR-Sender gedrängt wurden - um die politische Klasse insgesamt zu diskreditieren und an die Wand zu fahren. Und gerade die "Gebildeten" glauben all diesen Unsinn.WE.


Neu: 2014-08-29:

[19:30] Schwarmintelligenz

Die in der Natur des öfteren zu beobachtende Schwarmintelligenz ist ein schönes Beispiel für den geistigen Zustand unserer Gesellschaft. Im Großen wie im Kleinen. Im positiven wie im negativen Sinne. [] Wären diese sozialistischen Wahrheitslemminge wirklich mündig, dann würden sie begreifen, daß die Freiheit und Souveränität niemals von außen kommen kann. Also nicht von einem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) oder einer staatlich verfassten Souveränität. Die mündige Freiheit im Sinne Kants kommt immer aus dem Inneren des Individuums. Also aus der inneren Einstellung des Individuums zu seinen Mitmenschen und zu seiner Umwelt. Deshalb müssen sozialistische und kollektivistische Ansätze immer scheitern.

[10:40] SZ: Wie die Generation "Gefällt mir" das Streiten verlernt

Überall Konsens und Anpassung: Die Hochschuldozentin Christiane Florin kritisiert in einem Buch, dass in Seminarräumen nicht mehr diskutiert werde. Schuld daran seien allzu brave Studenten und marktkonforme Lehre.

Brav, braver, am Bravsten. Alle wollen nur ihr Studium beenden und dann ihre Rolle als Karrier- Schuld- und Lohnsklaven beginnen. Wie sich die Zeiten seit den 1970ern geändert haben. Ach ja, damals gab es jede Menge an Jobs für Akademiker.WE.

[11:00] Leserkommentar-AT:
"Generation Gefällt mir" ist eine geniale Bezeichnung. Der Hinweis im blauen Kommentar, dass es heute viel weniger Jobs für Akademiker gibt, ist m.E. absolut richtig. Viele strebsamen jungen Leute wissen, dass sie in das System gar nicht erst hineinkommen, wenn sie "zu kritisch" sind. Aber das gilt hauptsächlich für die Studien, die auf dieser Seite zu den "Schwafelwissenschaften" gerechnet werden.

Duckmäuser, soweit das Auge blickt.

[12:00] Leserkommentar: Ich habe vor kurzem eine Absage auf meine Bewerbung um ein Stipendium erhalten.

Wortlaut: "Zwar haben Sie die Kriterien nicht nur erfüllt, sondern sogar übererfüllt, dennoch können wir Sie nicht in die Förderung aufnehmen." Eine Begründung dürfe man nicht geben. Aus sicherer Quelle weiß ich heute, dass man mich abgelehnt hat, weil ich bei "Sonstige Aktivitäten/Außerfachliches Engagement" die Österreichische Schule der Nationalökonomie in Theorie und Praxis angegeben habe.

Weg mit diesem kranken System. Mal schauen, ob ich die Verantwortlichen im neuen System mal wiedertreffe, dann reden wir nochmal, nur dieses Mal habe ich die politischen Farben (Gelb und Weiß) auf meiner Seite.

Reine Willkür.

[12:00] Leserkommentar: negative Bewertungen sind nicht mehr erwünscht:

Es ist die Empathie-Gesellschaft, in der Frauen (sprich der Feminismus) die Deutungshoheit übernommen haben. Böse ist niemand mehr, Gewalttäter/Kriminelle sind alle Opfer und dürfen nicht bestraft werden, sondern müssen "unterstützt" werden. Karriere machen Männer mit weiblichem Händedruck, die nur Jasager und Schleimer um sich scharren.

Die mehrheitlichen Wähler der Mamba sind Frauen, und es werden Frauen sein, die als erste unter der überbordenden Einwanderung zu leiden haben (siehe Vergewaltigungsquoten in Norwegen und Schweden - Rotherham im Staatsformat).


Neu: 2014-08-27:

[17:00] Huffingtonpost: Veganz-Gründer Jan Bredack: Dieser Mann will Deutschland vegan machen

Für Jan Bredack zählte jahrelang nur eins: Karriere und Macht. Immer weiter stieg er bei dem Automobilkonzern Daimler auf. Zuletzt war er technischer Direktor. Ein mächtiger Posten. Dann setzte ihn ein Burnout außer Gefech

Welche Produkte planen Sie?
Bredack: Zum Beispiel eine Veganz-Tiefkühlpizza mit besonderem Käse und besonderem Fleischersatz. Im Moment kostet eine vegane Tiefkühlpizza neun Euro. Die neue Pizza wird zwischen vier und fünf Euro kosten. Mit Wagner und Dr. Oetker, die ihre Pizza für 1,99 Euro anbieten, können wir da natürlich nicht mithalten, aber wir wollen bei den Zutaten auch keine Kompromisse.

Solche Getriebene treiben den Veganer-Irrsinn jetzt an. Siehe, was diese Veganer für ihr Essen bezahlen. Mit ihren staatlichen Monstergehältern können sie es sich auch leisten - noch.

Der Indianer:
Ich seh mich schon verstohlen, am Schwarzmarkt ein Wiener Schnitzel kaufen. Wir brauchen keinen Tag X , Vegan macht uns auch so alle.

Auch dieser Irrsinn wird bald abgebrochen, der Indianer kann sich dann das Schnitzel weiter offen kaufen.WE.
 

[11:03] T-Online: "Hoeneß spielt in einer ganz anderen Liga"

Gestern Abend war Alice Schwarzer unter den Gästen der ARD-Talkshow "Menschen bei Maischberger". Eigentliches Thema war die aktuelle Bedrohung durch die Terrorgruppe IS. Gleich zu Beginn räumte Gastgeberin Sandra Maischberger der Herausgeberin der Zeitschrift "Emma" jedoch volle 15 Minuten ein, um sich in eigener Sache zu erklären.

Linke Gäste bekommen in den MSM stets die Möglichkeiten ihren Ideologie- oder persönlichenscheiß abzulasssen, während die Realität kaum dargestellt wird. Noch!


Neu: 2014-08-24:

[18:10] Der Analytiker zum Leserkommentar von gestern 18:00:

Zitat: "Aber bevor die Sozis für "Gerechtigkeit" gesorgt hatten .."
Um Gerechtigkeit geht es mir dabei eher weniger als um Effizienz.Selbstverständlich gab es in den 50ern und 60ern in manchen Branchen noch ein paar Hintertürchen für intelligente Arbeiterkinder. Aber eben nur in bestimmten Branchen - in anderen Branchen war der Weg nach oben ohne Abitur hermetisch verschlossen - man denke nur an alle Berufe, für die das grosse Latinum nötig ist (Arzt, Apotheker...). Selbst bei den Beamten gibt es noch heute die verschiedenen Karriereleitern einfachen, mittleren, gehobenen und höheren Dienst je nach Bildungsstand des Bewerbers eben Hauptschule, Realschule, Abitur und Studium. Ich bin einfach dafür, dass man für die 6% dann auch die 6 besten Prozent nimmt und nicht die 6% deren Väter das dickste Portemonnaie haben oder einem bestimmten Stand angehören - das ist nämlich Verschwendung von Talenten.

[18:00] Süddeutsche: Von wegen faul

Würden Menschen aufhören zu arbeiten, wenn sie ohne Arbeit 1000 Euro im Monat bekommen? Ein Berliner will das Gegenteil beweisen - und sammelt erfolgreich Geld für ein Experiment zum bedingungslosen Grundeinkommen.

Schlaraffenland Deutschland.


[14:30] Dekadenz pur: Erzbischof bezahlte Kindersex mit Medikamenten

Als Botschafter des Papstes in der Dominikanischen Republik soll Erzbischof Wesolowski jahrelang Jungen missbraucht haben. Doch der Bischof läuft frei in Rom herum - vom Vatikan geschützt.

Macht einen fassungslos.


Neu: 2014-08-23:

[8:30] Der Analytiker zu ausbildungsunwilligen Schulabgängern (blauer Kommentar, gestern 20:10):

Genau richtig lieber WE, wir müssen die Matura wieder auf 15-20% des Jahrgangs runterfahren und das Studium auf 10-15% - mehr braucht es nicht. Alles darüber ist Verschwendung an staatlichen Ressourcen (Steuergelder), und verlorener Lebenszeit für die jungen Leute und damit wieder verlorenen Steuereinnahmen. Ich kenne junge Leute, die ein Abitur haben und dazu 5 Jahre abgeschlossenes Studium und heute als Fischverkäufer im Supermarkt arbeiten (und nach einer Zeit der Desillusionierung heute damit sehr zufrieden sind) - das Problem ist:

Mit fast keinem Aufwand - nur ein bisschen realistischer Beratung - wären diese jungen Leute schon 6-8 Jahre vorher da gewesen, wo sie jetzt sind - das hätte dem Staat 100tausende an Ausbildungskosten erspart - Steuereinnahmen erbracht - und obendrauf ganz nebenbei den jungen Leute mehrere Jahre an Selbstständigkeit ermöglicht.. Und wer eben keinen Maturaplatz bekommt , für den muss eben wieder die abgeschlossene Lehre das Ziel sein!

Andererseits sollte aber das Vermögen der Eltern keinen grossen Einfluss auf die Vergabe von Maturaplätze haben sondern die tatsächliche Eignung - deshalb bin ich gegen Privatschulen auf Basis von Privatfinanzierung (siehe Diskussion von gestern) - ich kann mich noch sehr nachhaltig an meine Schulkollegen im Gymnasium erinnern, die nur mit heftigen materiellen Einsätzen für Nachhilfe und dreimaligen Sitzenbleiben irgendwann doch die Matura hatten. In der Sexta meines Gymnasiums waren wir 42 Schüler - 2 Jahre später noch 27 und das mit denen die von oben sitzengeblieben waren. In den 60gern wurde bereits nach Talent gesiebt und selbst Geld half dabei nichts - gut so - das muss wieder kommen!

Gutes Beispiel: der akademische Fischverkäufer. Ich gehe noch weiter: max. 15% sollten zu Matura/Abitur kommen (inklusive Fachabiturenten) und max. 6% sollten studieren - die Besten. Mehr Akademiker brauchen wir nicht.WE.

[8:30] Leserkommentar-DE zu Schule und Unterricht der Zukunft (gestern):

Hartgeldleser, der selbst Lehrer ist, hat sich dazu viele Gedanken gemacht.
1. Es stimmt, die Lehrerschaft ist weitgehend rotgrüngenderverschwult und deutschfeindlich gesinnt.
2. Die Schulleiter sind meistens eine Negativauslese, wie die Manager in Großbetrieben.
3. Inklusion ist eine Illusion bei Geistigbehinderten, bei rein Körperbehinderten kann man integrieren.
4. Schülern nur in den Arsch zu treten ist Blödsinn. Guckt nach China, Japan, der Erfolg ist bescheiden.
5. Betrachtet das Lernen des Kindes wissenschaftlich, wie die Informatik, die Physik, ganz nüchtern und pragmatisch, was erfolgreich ist, ist gut.
6. Bildet kleinere Lerngruppen 14, 15, 16 Schüler, kümmert Euch intensiv um die Schüler, Lernen kann auch Spaß machen, macht interessanten Unterricht, seid freundlich zu den Schülern und hängt die Leistungslatte hoch.
7. Das kostet etwas Geld, es lohnt sich da zu investieren.
8. Nehmt den Scheiß-Politikern die Versorgung weg, steckt es in die Bildung, Erfolg nach 10 bis 20 Jahren enorm.
9. Es gibt doch noch etliche gute Lehrer, die werden von den PolCorrect-Idioten völlig unterdrückt.

Werft die Politiker und die politisch korrekten Idioten raus.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE Zu Herrn Eichelburgs 6 % Akademikerquote:

Die Welt ist eine technischere geworden, so dass wir mehr Denker bräuchten.

Andererseits ist die Automatisierung (bei maschinell-Physischem und "Geistigem") so weit fortgeschritten, dass auch das nicht mehr gilt.
Der Verwaltungsapparat darf das erst noch erfahren, und aus mehr als einem Grund (Automation, Überreglementierung, Nutzlosigkeit).
Damit könnten die 6 % als Konstante in die Geschichte eingehen:

"Numerus Clausus?" -- "Nein, die 6 %-Hürde von Eichelburg!"

Das Argument mit den "Akademikern auf Kartoffeläcker" (oder Fischverkäufern) ist mir suspekt; das wäre eine "Mad Max"-Welt. Andererseits hat die Automation langfristige Kosten, die uns nur noch nicht voll bewusst sind (Wartung, Technologiewechsel/Migration, "Alterung" von Software, steigende Komplexität / Testaufwände bei Rückwärtskompatibilität von Neuversionen, "real world impact" bei Steuerungen, Produkthaftung).

Das Argument mit den "Akademikern auf Kartoffeläcker" (oder Fischverkäufern) ist mir suspekt; das wäre eine "Mad Max"-Welt. Andererseits hat die Automation langfristige Kosten, die uns nur noch nicht voll bewusst sind (Wartung, Technologiewechsel/Migration, "Alterung" von Software, steigende Komplexität / Testaufwände bei Rückwärtskompatibilität von Neuversionen, "real world impact" bei Steuerungen, Produkthaftung). Fischverkäufer sindlangfristig vielleicht doch kostengünstiger zu programmieren / instruieren als Computer. Und das könnte auch ein Argument für eine praktische Bildung sein.

Ja, ein Grossteil der heutigen Akademiker wird auf den Kartoffeläckern landen, einfach weil massiv Bürokratie und Komplexität abgebaut werden wird. Ingenieure dürfte es weniger treffen als all die unnötigen Schwafelwissenschaflter, Genderologen, Ökologen und anderes Zeug.WE.

[15:45] Der Analytiker zur Mad-Max-Welt

Das WÄRE nicht nur eine "Mad Max"-Welt sondern es IST bereits eine "Mad Max"-Welt.
Es gibt in Europa Millionen von Arbeitslosen jungen Menschen, von denen sehr viele Matura haben und immer öfter gar ein Studium. Das Problem ist, dass am Markt vorbei ausgebildet wird. Es studieren viel zu viele - wir sind jetzt schon bei 50% und mehr und obendrauf noch Fächer, die keinen Markt haben (Politikwissenschaft, Sozialkunde, Sportlehrer oder Überlaufenes wie Jura, Betriebswirtschaft...) Der Fischverkäufer hat wie Tausende andere Sportlehrer (und nur das) studiert - dafür gibt es im ganzen Land jedes Jahr vielleicht 100 neue Stellen für Tausende von Diplomierten. Da hilft also nur noch herumjobben, und nach 3-4 Jahren herumjobben ist es dann höchste Zeit, die Kurve zu kriegen. Da kam die Ausbildung zum Fischverkäufer gerade Recht. Inzwischen ist man sogar zum Leiter der Fischabteilung (4 Leute) aufgestiegen - na das ist doch was.
Ein anderer hatte Betriebswirtschaft (Richtung Steuerberatung/Buchhaltung) studiert und ist gerade fertig. Ob eines nicht so besonders guten Abschlusses besteht kaum eine Möglichkeit, einen entsprechenden Job zu bekommen. Man hat deswegen gerade jetzt entschieden Forstwirt zu werden - und hat mit Vitamin B eine entsprechende Lehrstelle bekommen. Aber man hätte das natürlich auch schon vor 8 Jahren ohne Matura werden können.

Zu WE's 6%-Qoote ist mir folgender Wikipedia-Artikel aufgefallen - in den 1950ern und 60ern war die Quote tatsächlich in der Gegend, man muss allerdings dabei bedenken, das diese damals durch noch zu zahlendes Schulgeld und Schichten-Gewohnheit stark sozial selektiert wurde. Auf Deutsch:kaum ein intelligentes Arbeiterkind fand den Weg ins Gymnasium. In den späten 60ern bis in die 70er hinein wurde dies behoben und die Quote hat sich etwa verdoppelt - bis dahin fand ich die Welt noch halbwegs normal. Ab 1980 und danach geht dann die totale Studenten-Inflation los.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abiturientenquote_und_Studienanf%C3%A4ngerquote

Wir werden wieder auf die 6% zurück kommen. Am Extremsten war die Akademinsierung in den USA auf Kredit. Dort gibt es jetzt die akademischen Burgerflipper. Ist das ein Fortschritt?WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Zitat: "Auf Deutsch:kaum ein intelligentes Arbeiterkind fand den Weg ins Gymnasium."
Das ist richtig. Aber bevor die Sozis für "Gerechtigkeit" gesorgt hatten, gab es zum Beispiel durch die Techniker- und Ingenieurschulen durchaus Wege von der Werkbank über den Industriemeister und "kleinen" Ingenieur bis in Geschäftfsleitung und Konzernvorstand. Und diese Leute trafen handfeste Entscheidungen nach Sach- und gesundem Menschenverstand. Heute sind Entscheidungsgrundlagen die höchsten Grade von Geisteskrankheit und Verschwulung.
 

[8:30] Gender-Irrsinn aus UK: Pinke Spuren nur für Frauen

LONDON - Sie meinen es ja nur gut. Ein Autoversicherer will die Strassen Englands sicherer machen und deshalb pinke Fahrstreifen einführen – darauf dürfen dann nur Frauen fahren.

Wann kommen dann eigene Fahrspuren für Homos und für Moslems? Ihr seid alle verrückt geworden.
 

[8:30] Spiegel: Sprache und Gleichberechtigung: Gender, Gender, Geldverschwender

Studentenwerke in Baden-Württemberg sind ab sofort out, sie heißen jetzt Studierendenwerke. Der Beschluss der Landesregierung kostet ein paar Hunderttausend Euro. Das Netz schäumt - über Gender, Geld und Grün-Rot.

Leserkommentar: Abbruch des Gender-Irrsinns, wie von HG schon länger vorhergesagt.

Ja sogar schon im Spiegel, aber vorerst noch als Sammlung von Leserkommentaren.WE.

Leserkommentar-DE: Dekadenz im Endstadium:

Am Freitag stand folgender Bericht auf der Titelseite des "Schwarzwälder Boten":

STUTTGART. Alle acht Studentenwerke im Land erhalten nach einem Beschluss der grün-roten Regierung einen neuen Namen: STUDIERENDENWERKE. Der Grund: Der bisherige Begriff sei nicht geschlechtsneutral. Die Kosten für die Umstellung müssen sie selbst tragen – knapp 40.000,- Euro in Mannheim, geschätzt 60 000 EURO in Stuttgart und bis zu 100 000 Euro in Karlsruhe. Auch in Tübingen wird mit einem sechsstelligen Betrag gerechnet. Vom Briefkopf über die Internetseite bis hin zu Schildern, Grundbucheinträgen und Kleidung der Mitarbeiter muss alles angepasst werden.

Diese rot-grünen Idioten müssen sich selbst demontieren. Her mit Kaisern und Königen, weg mit diesem Pack.WE.


Neu: 2014-08-22:

[14:20] DMN: Schulabgänger wollen keine Ausbildung mehr anfangen

Die Beschäftigung in Deutschland steigt. Doch Mittelständler finden keine geeigneten Azubis. Schulabgänger fangen lieber ein Studium an. Die hohe Quote der Studienabbrecher kommt dann zu spät ins Unternehmen.

Weil heute auch schon jedem Idioten die Matura (Abitur) bzw. Hochschulreife nachgeschmissen wird.TB.

[20:10] Das Herdenverhalten der Schafe gibt es auch hier. Allen wird eingeimpft, zu studieren und Karriere zu machen. Bald werden sie auf der Wiese Gras fressen müssen.WE.


[10:00] Auch das gibt es: Zapf – der Millionär, der wie ein Obdachloser aussah

[8:15] Leserzuschrift-DE zu Wieso, weshalb, warum

Inklusion Eigentlich dürften behinderte Kinder ihre Schule frei wählen. Die Debatte um dieses UN-Menschenrecht aber wird immer brutaler geführt

Vielleicht sollte man auch alle, deren IQ unter 80 liegt, in die Vorstände der großen Firmen setzen .........oder in die Parteien.
Denn es kann doch nicht sein, dass man diesen Menschen das verweigert.
Viel mehr Schaden als unsere Politiker können die auch nicht anrichten.

Der Artikel ist voll mit absurden Beispielen dieser Inklusion. Es geht um Rechthaberei und Prestigedenken der Eltern.

[9:45] Leserkommentar-DE:
IQ unter 80 ist doch seit Jahren wichtigstes Kriterium beim Parteieintritt.
Die mit dem Niedrigsten sind inzwischen ganz oben angelangt!
Wie seit Jahrhunderten: „Weil die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen die Welt!"

[10:00] Der Mexikaner:
Meinte Mutter teilte mir gestern telefonisch mit, dass im Bundeshauptslum in einer Elternversmmlung von Erstklässlern deren Erzeuger im Ernst eine Stunde ausschliesslich darüber diskutiert haben, ob die Kinder eine Unterrichtsstunde von 45 Min ohne Wasseraufnahme durchhalten oder nicht.
In der gleichen Diskussionszeit ging bei mir die gesamte Elternversammlung im Privat-Kindergarten über die Bühne, und da sassen keinesfalls Eltern im Publikum, denen die Entwicklung ihrer Kinder egal ist.
Die sind alle verrückt geworden in Westeuropa.

Die brauchen dringend grössere Proleme.

[11:30] Leserkommentar-DE: der Stahlbesen muss her:

In dem ganzen Schulsystem gehört in meinen Augen von ganz unten gründlich durchgeputzt mit einem Stahlbesen. Im Kindergarten gehört eine solide Vorschulbildung in: Schere schneiden, malen, zählen, Geschichten nacherzählen, Gesellschaftsspiele, singen,... In manachen Kindergarten sind sie hier faul.... In der Grundschule gehören vernünftige Lehrmethoden mit Grund, Festigung und Aufbau. Wiederholung vom Unterrichtsstoff = Drill in dem System. (Kann man gleich ein Klavier spielen, nur weil man eine Taste mal gedrückt hatte?? Man muß üben!) Der Staat hat sehr seltsame Methoden was das Lernen anbetrifft. (Schreiben lernt man nicht von wir fühlen mal das Plüsch-A und morgen schauen wir erst einmal Räuber Hotzenplotz, .... Montessori, Waldorfschule). Ich selber bin auch nicht für Inklusion. Die Schüler behindern mehr den normalen Unterrichtsablauf. Allerdings bin ich für Förderung in Förderschulen (geistige Behinderung). Die meisten Jugendlichen (14, 15 Jahre alt) sind dort geistig unterfordert. Mathe, Deutsch, allgemeine Bildung macht denen Spaß, kommt aber arg, arg, arg hier zu kurz. Auch hier Montessori und der ganze Quatsch.... Trommeln, Zelt aufbauen, malen, singen... Spaß macht denen das nicht......

[12:30] Leserkommentar-DE:
Vor 60 Jahren kamen aus einer Volksschule nach 6 Jahren in einer Klasse mit 70 Kindern in allen Altersstufen Menschen raus, die lesen, schreiben und rechnen konnten, und alles, was man sonst noch so braucht fürs Leben. Es gab 0,7 % Analphabeten. Und heute? die Kinder werden immer schlauer, angeblich, aber wir haben inzwischen 10 % Analphabeten, die Kinder gehen länger zur Schule, und was rauskommt ist fürs Leben nicht zu gebrauchen.
Um ein Kind zu erziehen braucht man ein ganzes Dorf!

Das heutige Schulssystem muss abgewrackt werden. Dann dürfte ein Privates kommen.WE.

[13:45] Der Analytiker zum Schulsystem

Dass das Schulsystem neu aufgesetzt werden muss, ist sicher richtig. Aber durch ein privates Schulsystem ? Ein privates Schulsystem muss Profit machen! Die staatlichen Schulen in D kosten im Mittel ca. 6000 Euro pro Schüler im Jahr - also 500 Euro im Monat. Privatschulen sind sicher in der Summe von staatlichen Zuschüssen und Schulgeld eher teurer.
Schon heute gibt es wohl kaum Eltern, die monatlich 500 Euro für Schulgeld ausgeben könnten.
Nach dem Chrash, wenn 90% auf den Feldern arbeiten, werden noch viel weniger Eltern derartiges Schulgeld zahlen können.
Sollen 90% der Kinder nicht in die Schule gehen? Das kann es doch auch nicht sein ?
Die allgemeine Schulpflicht gab es auch schon zu Kaiser's Zeiten, und zwar so, dass diese für die Familien auch machbar war.
Aus Wikipedia
für D: ... Nach Anfängen im 16. Jahrhundert (Herzogtum Pfalz-Zweibrücken 1592, Straßburg 1598) wurde die Allgemeine Schulpflicht im 17. Jahrhundert in Sachsen-Gotha (1642), Braunschweig-Wolfenbüttel (1647) und Württemberg (1649) eingeführt. Im 18. Jahrhundert folgte Preußen (1717), in A: ... Die Unterrichtspflicht wurde bereits von Maria Theresia am 6. Dezember 1774 für Österreich und die unter habsburgischer Herrschaft stehenden Länder durch Unterzeichnung der „Allgemeine Schulordnung für die deutschen Normal-, Haupt und Trivialschulen in sämtlichen Kayserlichen Königlichen Erbländern" generell eingeführt (Dauer damals: 6 Jahre)....

Besonders die Grundbildung (entsprechend der Schulpflicht) also was heute 9. oder 10. Schuljahr wäre, wurde schon sehr früh weitgehend staatlich finanziert - der Beitrag der Eltern war hier eher symbolisch - Gymnasium und Universität dagegen waren nur mit heftigem Schulgeld zu besuchen.
Wer aber Schulpflicht will, muss diese auch für Familien machbar ausgestalten und da fragt es sich doch, ob private Unternehmen dazu flächendeckend geeignet wären und wer diese bezahlen soll - dann doch der Staat und was ändert sich dann?

Dieses Schulsystem ist total am Ende: überteuert, schlecht und dekadent. Warum sollen sich die Leistungsträger zuerst das Geld per Steuern aus der Tasche ziehen lassen, um es dann einem ineffizenten Schulapparat in den Rachen zu werfen?WE.

[14:10] Der Analytiker zum blauen Kommentar:

1. "Dieses Schulsystem ist total am Ende: überteuert, schlecht und dekadent." Damit bin ich total einverstanden!
2. "Warum sollen sich die Leistungsträger zuerst das Geld per Steuern aus der Tasche ziehen lassen" Das ist eben die Frage - wer soll es sonst bezahlen ? Egal ob das jetzige dekadente Schulsystem oder ein hoffentlich bald neues reformiertes Schulsystem es muss bezahlt werden. Wenn es nicht durch die Leistungsträger per Steuern finanziert wird, müssten es die Eltern bezahlen und die meisten Eltern könnten das heute schon nicht - wie sollen sie das dann im und nach dem Chrash können ? Mir persönlich ist das egal aber man muss sich da entscheiden - entweder alle Bürger bekommen zumindestens eine Basis-Schulbildung oder eben nur noch ein paar Wenige, die sich das leisten können - da wären wir dann aber wirklich ins Mittelalter zurückgefallen. Selbst zu Kaiser's Zeiten wurde das Schulsystem zu grössten Teilen durch die Steuern der Leistungsträger finanziert - und das auch im Eigeninteresse, denn was will man dann mit einer Plebs machen, die weder schreiben, lesen noch rechnen kann!

[14:30] Leserkommentar-DE zur Schulpflicht:

in Deutschland ist es wichtig, auf den Unterschied zwischen Schulpflicht und Unterrichtspflicht hinzuweisen.

Die Schulpflicht trägt immer die Gefahr der staatlichen Indoktrination (die Kinder sind bevorzugte Zielgruppen, die der Staat nur ungern aufgibt) und das Preis-Leistungsverhältnis ist - von den Eltern- und Kindinteressen aus gesehen - schlecht. Private springen auf den Zug auf und bekommen ihre Kundschaft auf dem Silbertablett, weil ja Schulpflicht herrscht.

Weltweit kennen die meisten Staaten eine Schulpflicht gar nicht, aber sehr wohl eine Unterrichtspflicht.

Ich denke, dahin muß es gehen. Man muß die Freiheit haben, selbst zu wählen, wie man seinem Kind die nötigen Fähigkeiten zukommen lassen will. Das hat sich weltweit bewährt. Wer wenig Geld aber Grips hat macht homeschooling, evtl. mit den Nachbarn zusammen und kann trotzdem seinem begabten Kind alle Wege eröffnen. Kinder, die besser in der Gruppe lernen und Struktur brauchen und Eltern haben, die ihren Kindern nichts beibringen können, können auf Staatsschulen. Wer Geld übrig hat, kann sein Kind in einer Privatinstitution unterbringen.

Leistungsnachweise sind 2x pro Jahr Pflicht und müssen unter Aufsicht von entsprechend legitimierten Prüfern absolviert werden. Dadurch fallen frühzeitig Mängel im Unterricht auf.

Alles in allem muß auch im Unterrichtswesen die Freiheit Einzug halten. Die Verantwortung, seine Zukunft und den Weg dorthin selbst gestalten zu können, muß das Ziel sein. Ein sprachlich wenig begabtes Kind mit technischem Interesse und evtl. einem Elektriker als Vater / Onkel muß nicht unbedingt Latein lernen oder Chemie. Es spricht doch nichts dagegen, ab 12 oder 13 Jahren Physik und ganz spezielle handwerkliche Fächer sowie Buchführung vom Meister unterrichtet zu bekommen. Die Allmacht der Theorie-Lehrer muß beschnitten werden, der Anspruch der Eltern, ihre zum Teil mißratenen Kinder durch Lehrer umerziehen lassen zu können, ebenso.

 

[14:40] Leserkommentar-DE zum Schulsystem:

Zu Kaisers Zeiten gingen die Kinder 6 Jahre in die Schule, der Lehrer bekam ein Mini-Gehalt für 60 oder noch mehr Schüler und hatte ansonsten noch Landwirtschaft. Heute drücken sich die Hälfte der Kinder 13 Jahre an der Schule rum, der Lehrer bekommt das Gehalt eines Oberst bei der Armee, arbeitet 23 Stunden die Woche und hat 20 Schüler, und für die Klassen noch einen Sozialarbeiter, weil die Hochstudierten mit den Gören nicht klarkommen. Kein Wunder daß das Geld verschlingt

[20:10] Ja, da müssen wir wieder hin, zur sparsamen Schule, die wirklich Grundfertigkeiten vermittelt.WE.

 

[14:50] Weiterer Leserkommentar-DE zum Schulsystem:

Aus Sicht der Eliten ist mit dem Schulsystem aber alles im Soll ! Das hier gibt deren Perspektive gut wieder:

"Mit dem Grundzins (bezogen auf die USA) bezahlen wir die Indoktrination Eurer Kinder in den öffentlichen, von uns betriebenen Schulen. Wir wünschen, dass sie gut in unserem Denksystem eingeübt werden. Eure Kinder werden lernen, was wir wünschen, dass sie lernen, und was Ihr u.a. mit Eurem Grundzins bezahlt.

Ihr bezweifelt vielleicht, dass uns Eure Kinder gehören oder dass wir über sie eine solche Kontrolle haben.

Ihr werdet das aber schon herausfinden. Wir können erklären, dass Ihr Eure Kinder mißhandelt, wenn Ihr ihnen einen Klaps gebt. Und schon haben wir sie konfisziert. Wenn Ihr Euch nicht der Schul-Indoktrination fügt, können wir Euch der Vernachlässigung Eurer Kinder anklagen und sie damit übernehmen. Eure Kinder gehören Euch nicht. Sie gehören uns. Ihr müßt sie impfen, müßt sie, wenn wir es beschließen, in unsere Hospitäler bringen. Oder wir nehmen sie Euch. Ihr wißt das, und wir wissen es."


Neu: 2014-08-20:

[11:30] Leserzuschrift-DE: fehlorientiert:

Vor einigen Tagen habe ich an einem Seminar teilgenommen bei dem es um die (Neu) Orientierung im Beruf ging.
Es waren knapp 50 Interessierte da. Das Alter war von 25 – 50. Gleich zum Anfang wurde gefragt wer denn aus dem Bereich "Medien" käme. Etliche Hände flogen hoch. Ich hatte Gelegenheit mich mit einigen Teilnehmer zu unterhalten. Erschreckend viele von den jungen Leuten hatten ein Studium absolviert und konnten nichts damit anfangen. Oder sie hatten zwar einen Arbeitsplatz in der Branche aber es gefiel ihnen gar nicht. Ich war entsetzt. Eine junge Frau hat gesagt, dass sie mit einer Lehre statt eines Studiums deutlich besser dastünde.

Dann habe ich mich noch mit einer Online-Redakteurin, Anfang 40, unterhalten, die jahrelang in einem Verlag ein Ressort leitet. Sie erzählte, dass Firmen Aufträge erteilen und ein Journalist dann einen Artikel schreibt bei dem der Leser das Gefühl bekommt, dass es sich um einen total unabhängigen Bericht handelt. Aber das stimmt natürlich nicht. Ihre Aussage: "Für die Artikel über Finanzen habe ich oft niemanden gefunden, die musste ich immer selber schreiben. Denn davon muss man ja was verstehen."

Ein junger Mann aus Ostdeutschland war ganz unglücklich an seinem Arbeitsplatz. Seine Eltern hätten halt gemeint, er soll man zur Behörde gehen, das wäre sicher.
Als ich dann recht begeistert von meinen kuriosesten oder erfolgreichsten Fällen aus der Praxis erzählte, bin ich gefragt worden was ich hier überhaupt wolle.
Ich hab´gedacht, ich bin in einem Irrenhaus.

Die Leute denken gar nicht nach, welchen Beruf sie ergreifen möchten oder welcher ihren Neigungen entspricht. Vielfach geht es nur um das Prestige und den Willen der Eltern.

Das mit den Finanzartikeln mit verstecker Werbung scheint derzeit populär zu sein. Fast täglich kommt hier eine solche Anfrage herein, die wir ablehnen, es ist schon eine richtige Pest.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE: wann soll bei unserer vielgescholtener Jugend denn eine Orientierung stattfinden?

Wenn man die durchschnittliche Vita eines Gymnasiasten Jahrgang 1965 (J65) und Jahrgang 2000 (J00) einmal vergleicht dann kommt man auf folgendes:

Kindergarteneintritt:

J65: 4 Jahre

J00: 3 Jahre

Einschulung:

J65: 7 Jahre

J00: 6 Jahre

Abitur:

J65: 20 Jahre

J00: 18 Jahre

Ende Dienstpflicht (W15) = Studienbeginn (bei Zivildienst noch ein Jahr mehr):

J65: 21 Jahre

J00: 18 Jahre

Studienende:

J65 (FH 8 Semester Diplom): 25 Jahre

J00 (FH 6 Semester Bachelor): 21 Jahre

Die Wochenschulstunden auf dem G8-Gymnasium Klassenstufe 8 liegen bei 36 Schulstunden (= 27 Stunden) dazu noch 5 min. Stunden Hausaufgaben machen und min. 3 Stunden lernen das ergibt min. 35 Wochenstunden also genau so viel wie bei einem Metallarbeiter (außer VW). Wann soll sich diese gleichgeschaltete Generation denn noch orientieren können, die haben ja keine Zeit um sich zu entwickeln und ein Individuum zu werden. Den Staat aber freut es, er züchtet in diesem System unfertige, manipulierbare Arbeitssklaven heran, die dem eigenen Denken nicht fähig in die Tretmühle aus Arbeit und Verschuldung geschickt werden und dort bis zum Erbrechen verheizt werden. Durch die systemkonforme Ausrichtung ab dem Kindergartenalter, die anerzogene Autoritätsgläubigkeit und der PC-konformen Manipulation während der Schulzeit bekommt man vegangenderverschwulte, bindungsunfähige Socialmediazombies, die wie Roboter programmiert werden können.

Früher kam mit 15 ein fertiger Mensch heraus, heute ist man vielleicht mit 25 fertig, aber dann verschult und verblödet.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE zur orientierungslosen Jugend:

Die Abschaffung des Diploms dürfte der EU und ihrer Harmonisierung geschuldet sein. Wenn Ausländer (Italiener, Chinese etc.) als Absolvent nach Deutschland kommt, dann macht er oft die gleichen Aufgaben zum gleichen Lohn, wie ein Deutscher mit Diplom. Der Unterschied ist der, dass der Deutsche um einige Jahre älter ist (etwa 5 Jahre). Wie soll das dem Deutschen erklärt werden?
In Italien gibt es nichts, also werden die Leute auch aus Kostengründen mal eben schnell durch die Uni (Master-Abschluss) durchgeschleust (kenne selbst einige Fälle). Denn Ausbildung kostet Geld - sowohl Staat wie auch Studenten. Letztendlich finden die Leute im eigenen Land nichts, also werden sie im Schnellverfahren für das Ausland fit gemacht. Wie? Indem der Professor seine Auslandskontakte nutzt und seinen Studenten Jobs in Deutschland, USA etc. besorgt.
Diese Leute haben nicht den Background aber werden dennoch von der Industrie eingestellt - Lohndrückung ! Jetzt passen sich die UNIs an - also fällt das Diplom in Deutschland weg.
Die Industrie hat das Diplom dem Master gleich gesetzt - jedenfalls, was die Bezahlung angeht. Welcher Ingenieur aus dem Ausland (außer Austria und Schweiz) kann denn ein Diplom vorweisen?? Also, Fachkräfte-Import = Master-Import.
Das alles wirkt sich erst nach Jahrzehnten aus, wenn der Dipl.-Ing. weg ist. Dann werden wir sehen, dass Fachwissen(Background) fehlt.
Ich als E-Ing. habe z. B. noch etwas techn. Meschanik im Studium gehört (Pflicht). Heute? Heute brauchen viele nicht einmal Mathe.
Hauptsache, sie können eine Hochsprache programmieren.

[15:30] weitere Kommentare-DE:

(1) An einer überwiegend technisch geprägten und mit langjähriger technischer Tradition versehenen Hochschule in Sachsen liegt der Anteil der technisch – wertschöpferisch Interessierten bei rund 40%. Ich möchte nicht wissen, wie das bei den sattsam bekannten Schwafelhochburgen aussieht. Das sagt doch Einiges. Unser Land hat sich von der Heimat der Tüftler und Denker zu einem der Schwafler und Blender entwickelt. Man kann wirklich nur noch den Resetknopf drücken.

(2) „Land der Schwafler und Blender" – das triffts. Und an führender Stelle diese unsägliche Schavan: planlose Einführung von Frühenglisch, planlose Einführung von Bachelor mit der Behauptung, das deutsche Diplom kenne man in der Welt nicht. Nur im Schwafeln war sie „gut".
Planlose Schwaflerin, Lesbe und Vertraute von Mutti ! Zumindest DIE ist weg – naja, ent- und versorgt im Vatikan !

[10:15] Leserzuschrift-AT zu Radfahrer wiegen drei Kilo weniger

Also, wenn man für solche Studien noch Geld bekommt, dauerts nicht mehr lange, und uns fliegt die „hoch" entwickelte Gesellschaft um die Ohren.

Wir haben einfach zu viel unnötige "Wissenschaft". Weg damit.
 

[8:50] Freeman: Der Ursprung des Feminismus

Es ist schwer zu glauben, aber die Femininsten sollten wissen, dass ihre Bewegung ursprünglich von der Rockefeller Foundation ins Leben gerufen und gesponsert wurde. Diese mächtigen Kräfte haben diverse Medien und Zeitschriften die ihnen gehören verwendet, um die feministische Idee unter die Frauen zu bring. Und es hat prima funktioniert.

Es wird ihnen eingeredet, die „Karriere" wäre wichtiger als die traditionelle Mutterrolle und die von der Elite kontrollierten Medien verbreiten diese Lügenbotschaft. Nur, was für eine Karriere soll das sein? In einem Büro sitzen und Papier von links nach rechts bewegen? An einer Maschine stehen und immer die gleiche Handbewegung machen? Oder wenn es dann mal hoch kommt, als Chefin andere Kollegen anzutreiben und auszubeuten?

Leserkommentar:
Erklärt einiges und warum die Frauen von heute so auf "Karriere" getrimmt sind!!!
Sollten sich vor allem Feministinen durchlesen!!

Jetzt wird alles wieder zurückgedreht, damit wird neue Orientierungslosigkeit geschaffen. Die Ikone des Fiminismus in DE, Alice Schwarzer hat man ja schon gestürzt.WE.

[10:20] Leserkommentar-AT: Ich kenne auch eine, die hat "Karriere" gemäß Rockefeller gemacht.

Sie verwendet aber stets das Wort "Freiheit" und nicht "Karriere". Diese "Freiheit" sieht so aus:

- verbringt die allermeiste Lebenszeit in einem Hilfsarbeiterjob in einer fürchterlichen Bude und ruiniert sich fortlaufend ihre Gesundheit

- trotzdem stets zu wenig Kohle

- verschuldet; Fremdwährungskredit für kahle Wohnung

- Kind "alleine" großgezogen, nicht mal Alimente bekommen (Stolz!)

Wie man das "alleine" "schafft"? Durch Intensiv-Sponsoring und manuelle Hilfe der Eltern und Großeltern. Sonst wäre da gar nix mehr. Versuchen, mit einem Partner eine stabile Beziehung zu gründen? Nein!!! Denn dann ist ja die "Freiheit" weg. Als Beweis kratzt sie alle zwei Jahre einen Betrag für einen Urlaub im "Süden" zusammen, das wird dann stolz als Beweis für die Freiheit präsentiert. Immer wenn sie über ihre Arbeitsbedingungen jammert, gratuliere ich ihr zu ihrer "Freiheit".

Die Freundin, mittlerweile ideologisch beeinflusst, zögert noch, ob sie sich scheiden lassen soll. Originalzitat: Wenn es irgendwie zu einer Scheidung kommen würde, würde sie sich nachher auch eher für die "Freiheit" entscheiden. Sich also keinen Mann mehr nehmen.

Ich habe beiden gesagt, es wird bald eine Zeit kommen, da werden sie rennen, um einen Partner zu ergattern!!! Interessanterweise herrschte darauf betretenes Schweigen....

Diese Freiheit wird am Kartoffelacker fortgesetzt werden.


Neu: 2014-08-19:

[15:23] Hamburger Abendblatt: Papst Franziskus spricht über Rücktritt bei schwindender Kraft

Auch Papst Franziskus schließt einen Rücktritt bei schwindender Gesundheit oder abnehmenden Kräften nicht aus. Das machte das argentinische Kirchenoberhaupt auf dem Rückflug von Südkorea nach Rom deutlich. «Vielleicht gefällt das einigen Theologen nicht, aber ich denke, dass der emeritierte Papst (Benedikt XVI.) keine Ausnahme ist, sondern nur nach vielen Jahrhunderten der erste», sagte Franziskus (77), wie Radio Vatikan am Dienstag berichtete.

Unglaublich, 2 Päpste, 2 deutsche Präsidenten ...... die Welt hat die Erdung verloren!

ist das womöglich der Grund für Franziskus Überlegungen? Focus: Drei Verwandte des Papstes sterben bei Unfall

[16:00] Leserkommentar-DE zum Papst:

Weil heute ja der Papst so vom Ruecktritt schwadroniert und "zufaelligerweise" 3 Anverwandte ums Leben kamen, in Argentinien, habe ich gerade gesagt bekommen ,dass auf NDR Info man berichtete, dass Argentien jetzt die Sache zum kirchlichen Kinderhandel aufarbeitet. Damals hat man schwngere Frauen entfuehrt und dann getoetet. Die Kinder wuchsen danach in Obhut der Kirche auf. An der ganzen Aktion waren die Kirchen beteiligt,auch an der Ermordung der schwangeren Frauen.

[10:15] Tagesspiegel: Das Leben der Milliardäre in Deutschland

Woran erkennt man deutsche Milliardäre? An einem Rolls-Royce? An Ferraris? An einer großen Jacht? Der Vermögensforscher Thomas Druyen sagte einmal: „Selbstdarsteller erlebe ich vorwiegend unter Reichen mit einem Vermögen im einstelligen Millionenbereich."

Deutschlands Milliardäre sind nicht zu erkennen. Nicht nur, weil sich viele sehr bewusst verstecken. Wer seinen Reichtum selber angehäuft hat, hat das oft von Beginn an mit Sparsamkeit, Disziplin und großem Respekt für die Arbeit getan. Diese Grundhaltung ändert sich auch nicht, wenn der Wert des Vermögens in astronomische Höhen steigt.

Die Ferraris und Yachten gibt es nur bei den Selbstdarstellern und in den Köpfen der Journalisten. Ganz oben heisst Unauffälligkeit auch Sicherheit.WE.


Neu: 2014-08-18:

[13:40] Bürgerstimme: Wer schützt unsere Kinder? (Teil 1), Teil 2, Teil 3

Warum sollen Schülern lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Lebensweisen als gleichberechtigte Lebensformen sichtbar und lebbar gemacht werden? Warum kommt die gewerkschaftliche Interessenvertretung für alle Beschäftigten im Bildungswesen nicht auf die Idee, den Schülern sichtbar und lebbar zu machen, wie es ist, wenn jemand arm, dicker als andere, unsportlich oder behindert ist, mit dem Ziel, dass diese Minderheiten ebenfalls als gleichberechtigt wahrgenommen und nicht mehr diskriminiert werden?

Das dieses Thema in den Schulen so zugespitzt wird, lässt darauf schliessen, dass der ganze staatliche Bildungsbereich auch abgebrochen werden soll. Er ist ohnehin total ineffizient und teuer.WE.
 

[8:00] Focus: In diesen Ausbildungs-Jobs verdienen Sie mehr als mit einem Uni-Abschluss

Die besten Stundenlöhne bekommen Männer nach einer Ausbildung als Versicherungskaufmann, Finanzberater, Logistiker oder in der Buchhaltung. In diesen Berufen verdienen sie sogar mehr als Absolventen einiger ingenieur- und naturwissenschaftlicher Fächer. Auch Lehrer, Geisteswissenschaftler, Architekten, Bauingenieure (FH), Erzieher, Sozialarbeiter und Politikwissenschaftler lassen sie mit ihrem Gehalt hinter sich.

Studieren lohnt sich also noch?

[11:30] Leserkommentar-DE:
Da ist der Schreiberling zumindest bei Bank und Versicherung nicht auf der Höhe der Zeit. Der bessere Verdienst kann sich bloß auf Altverträge bei anspruchsvolleren Arbeitsplätzen beziehen. Nach der Ausbildung werden nur Wenige übernommen. Und auch nur zu schlechten Konditionen: geringe Tarifgruppe und kurze Befristung. Der Rest muß zu Winzlingsgehältern über Zeitarbeit irgendwo unterkommen. Beispielsweise im Servicecenter oder outgesoursten Abteilung von Banken, Versicherungen usw. um da ganz einfache Schemaarbeiten zu erledigen. Hier gibt es haufenweise "Mc Job´s" ohne jegliche Aufstiegschancen.

Banken und Konzerne sind hierarchisch.


Neu: 2014-08-17:

[16:55] FAZ: „Befristete Jobs wirken wie die Anti-Baby-Pille“

Familienministerin Manuela Schwesig hat einen neuen Grund für den Geburtenmangel gefunden: befristete Verträge. Doch die verlieren längst an Bedeutung. Nur die Bundesregierung vergibt immer mehr Zeitverträge.

[20:00] Die Schwesig sollte einmal den Kündigungschutz mit der Sozialauswahl aufheben, dann ist das Problem weg. Aber mit einer Rothaut ist das aus ideologischen Gründen nicht zu machen.WE.
 

[16:45] Welt: Das gebildete Deutschland schafft sich ab

Das Wissen der Deutschen erodiert. In Neukölln etwa haben 40 Prozent der Jugendlichen keinen Schulabschluss. Dabei haben wir aus unserer Geschichte gelernt, dass Dummheit tödlich sein kann.

Man züchtet Idioten heran um Wähler für die Zukunft zu haben. Der Schuß wird allerdings buchstäblich nach hinten los gehen. Jene die jetzt nicht gebildet werden, werden später eine radikale Front bilden und ganz neue UnWerte im zwischenmenschlichen Umgang schaffen - auch mit der Politik!


Neu: 2014-08-16:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Das auch noch: Master in Prostitution (Sexologie), M.A.S.c. sex.

Die Hochschule Merseburg bietet einen "berufsbegleitenden Weiterbildungsmaster" in Prostitution (Sexologie) an. Die Fixierung auf Sexualität in Deutschland nimmt immer groteskere Züge an, aber lesen Sie selbst:

"Mit dem berufsbegleitenden Masterstudiengang erlangen zukünftige" Prostituierte "(Sexologen) eine solide theoretische Grundlage in" Prostitution (Sexologie), "auf der das anwendungsorientierte Wissen für die sexuelle Bildung und die Sexualberatung aufbaut".

Ich lach' mich kaputt - schade nur, dass wir so etwas als Steuerzahler auch noch finanzieren müssen!

Sicher bezahlt das der Steuerzahler. Man sollte sich nicht kaputtlachen, sondern vor Wut den Abbruch dieses dekadenten Universitäts-Systems fordern.WE.

[20:10] Dr.Cartoon: Bald werden die Nutten noch vom TÜV zertifiziert, inkl. Siegel auf einer Arschbacke.

Der Wahnsinn kennt kein Ende.

Zumindest ist die Migranten-Quote auf den meisten Strassenstrichs dank Osteuropäischer Freudenmädchen längst erfüllt. Da können die pervertierten Grünen samt Fangemeinde vor Freude in die Hände klatschen.

Bald können diese dekadenten Wissenschafler/Innen selbst auf den Strich gehen, mangels anderer Arbeit.WE.
 

[9:45] Focus: Schwesig warnt Mütter vor Leben als Hausfrau

Wie sollen Frauen als Mütter leben? Familienministerin Manuela Schwesig hat Verständnis, wenn Mütter sich nur ihren Kindern widmen wollen. Trotzdem warnt sie vor den Folgen, wenn sie sich ausschließlich auf den Nachwuchs konzentrieren.

Die Rothaut hat Angst um ihre "feministischen Erungenschaften" und um Steuereinnahmen.

Prognose: in der kommenden Depresion werden die "alten Werte" wieder zurückkommen und damit die Hausfrauenehe als Standard. Dazu braucht es eine drastische Steuerreduktion und die Entfernung der Rothäute von der Macht. Die heutigen Spintisierereien von Karriere und Feminismus werden verschwinden.WE.
 

[8:45] Der Bondaffe zur Hirnabsaugung in DUS (gestern):

Ich empfehle zusätzlich eine angemessene Anzahl Ökofahrständer bereitszustellen. Funktioniert folgendermaßen. Hose runter, auf allen Vieren hinknien und das Fahrrad in den Falte des Allerwertesten hineinschieben. Das hält. Ich hoffe, viele Mitglieder der Kommunen und Kommunalparlamente machen mit, dieses ökologische Prinzip des Fahrradabstellens trägt wesentlich zur Verbesserung des Klimas in den Gemeinderats-, Stadt- und Kreistagssitzungen bei. Gleichzeitig würde die lästige A...kriecherei reduziert. Alle die bei der Kampagne "Stadtradeln" mitmachen müssen natürlich einen Helm tragen. Sonst zahlt die Versicherung bei Schäden nicht. Ob ein Feuerlöscher am Fahrrad sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen. Im Sinne aktiven Brandschutzes bei qualmenden Fahrradreifen sollte ein Feuerlöscher mitgeführt werden. Wer sich als Anhänger einer schwarzen, roten oder grünen Volkspartei zu erkennen gibt, kann die gefahrenen Kilometer von der Steuer absetzen. Und ganz wichtig. Am Ende der Stadtradltour werden ausnahmslos alle Fahrräder von einem großen Polizeiaufgebot auf ihre Verkehrssicherheit geprüft. Angesichts dieser erfreulichen Aussichten hoffe ich, dass die "Tour de Commun" im Fernsehen übertragen wird. Ich schätze, Mannschaften der Mulitkultibereicherer werden nicht teilnehmen, erstens gibt es für die Teilnahme kein Geld und zweitens sieht ein Fahrrad nicht aus wie ein Kamel oder ein Pick-up. Und wer in der verkehrsberuhigten Zone schneller als 7 km/h fährt wird disqualifiziert und erhält einen Bußgeldbescheid.

Lacht alle über die Grünaffen!

[9:40] Der Schrauber dazu:

Sie müssen einmal diese organisierten Radler Events anschauen, wenn so ein Pulk irgendwo entlangschippert:
Das Szenario, das der Bondaffe ein bißchen satirisch ausschmückt, ist längst Realität.
Die tragen Helm, Signalweste, die Räder sind geprüft und enthalten sämtliche Dekadenzzutaten weinerlicher Sicherheitshysteriker, meist ist noch das volle Programm aufgerüstet: Navi für Radler, Kartenhalter usw.
Proviant für sechs Wochen, also das, was man zuhause wahrscheinlich nicht hat.
Alles, was der Bondaffe beschreibt, wird dort so praktiziert.
Das gilt im Übrigen bei Motorradtourern mittlerweile auch. Incl.
Maßregelungen und Zurechtweisungen für nicht der allgemeinen PC entsprechenden Verhaltensweisen.
Diese Trupps entsprechen schon augenscheinlich sämtlichen Vorurteilen, ein Blick reicht:
Die Jämmerlichsten der Jammerlappen, die Dekadentesten unter den Dekadenzen, die Bergaufbremser unter den Bergabbremsern.
Ich wohne hier am Waldesrand und habe von oben aus dem Fenster diese Trupps gelegentlich passieren sehen.
Achja:
Trotz Navis und Karten, ohne gelbe, dicke Pfeile entlang der gesamten Route finden die den Weg trotzdem nicht.

Eigentlich haben sie Angst vor dem Radfahren, müssen es aber aus politischen Gründen tun. Sklavenzwerge einer idiotischen Ideologie.WE.

[12:40] Der Schrauber zu "Eigentlich haben sie Angst vor dem Radfahren...":

Und Geld verschwenden sie noch obendrein: Alles überteuerte Hightechräder, statt solider guter Technik. Selbstverständlich auch
Werkstatt- und Checkheftpflege, wie ein Auto.
Dazu oft die maßlos überteuerten Selbstbetrugsmaschinen: Pedelecs.
Wartung, Anschaffung, Batterien so teuer, daß ich davon einen gebrauchten V8 fahren kann. Locker.

Für die grüne Ideologie muss auch etwas ausgegeben werden.


Neu: 2014-08-15:

[18:30] Hirnabsaugung in DUS: Stadt ruft erstmals auf zum Wett-Radeln für ein besseres Klima

Düsseldorf stellt sich im September radfahrend dem Wettbewerb mit anderen deutschen Städten: Erstmals nimmt die NRW-Landeshauptstadt an der Kampagne "Stadtradeln" des Vereins Klima-Bündnis teil. Dabei sammeln Bürger, allen voran Ratsmitglieder, so viele Radkilometer wie möglich, legen privat oder beruflich, in Gruppen oder alleine viele Wege umweltfreundlich mit dem Fahrrad zurück.

Die spinnen wirklich, die Grünen.

Hier eine Antwort darauf: Wettradeln zur Rettung des Klimas? Wenn der Verstand aussetzt

[20:00] Dr.Cartoon:
Da macht das Radfahren unter Gleichgesinnten so richtig Spass: Hunderte oder gar tausende Gutmenschen behindern sich gegenseitig. Gruppenzwang zur kollektiven Verblödung auf zwei Rändern. Und die glauben ernsthaft es wird sich etwas ändern.

Und fast alle haben studiert.

[20:15] Der Schrauber:
Der Hang zum Radfahren kommt bei denen auch nicht von Ungefähr: Diese Gutmenschen sind, wirklich meist studierte, Radfahrer im Sinne eines Schulfaches in Meister- und Technikerschulen: Arbeitsrecht und Menschenführung.
Dort wird der typische Radfahrer sehr eindeutig beschrieben:
Nach oben buckeln, nach unten treten.
Paßt doch! Ist es nicht schön, wie in traditioneller Fachliteratur schon der Gutmensch beschrieben wird?
Genau so sind diese Leute privat und beruflich. Immer!

[20:30] Leserkommentar-DE: Studiert:

Langsam bekommt das Prädikat "Ich hab studiert" eine ganz neue Bedeutung.
"Ich bin der dümmste unter den Schafen und merke es nicht mal. Mache
jeden Scheiß mit der mir aufgetragen wird ohne nachzudenken"

Die perfekten Sklaven, siehe heute DE-Seite.
 

[7:50] Tagesanzeiger: Die neue Dimension des Magerwahns

Mit dem neusten Hype aus Hollywood stösst der Diätwahn in ungeahnte Dimensionen vor: Gesunde machen Diäten, wie sie Kranke einhalten müssen.

Die Welt ist wirklich verrückt geworden. Es wird Zeit für die wirklich schlechten Zeiten, wo das alles wieder verschwindet.WE.


Neu: 2014-08-14:

[15:30] Jetzt schlägt es aber Dreizehn: Tierfrei im Bett - Vegane Verhütung am Prüfstand

In letzter Zeit wird das Veganer-Thema extrem gepusht. Das steht wohl auch im "Drehbuch" zur Diskreditierung der Grünen.WE.
 

[10:10] NTV: Wer muss zahlen? Wenn der Radler die Vorfahrt missachtet

Demnach war die Radlerin für den Unfall allein verantwortlich. Während sie unter Missachtung der Vorfahrt des Pkw links abbog, war ein Verkehrsverstoß des Autofahrers nicht feststellbar. Weder sei dieser zu schnell gefahren noch hätte er den Abbiegevorgang der Fahrradfahrerin früher erkennen und so den Zusammenprall vermeiden können. Selbst die allgemeine Betriebsgefahr des Pkw, die eigentlich zu einem Haftungsanteil von 20 bis 25 Prozent führt, entfällt in diesem Fall.

Zur Begründung führte das Gericht an, dass der Unfall auf einem eindeutigen Verstoß gegen die Vorfahrtsregeln beruht und dadurch auch der Haftungsanteil für den Autofahrer entfällt.

Was haben wir denn da? eine Bevorzugung der Radfahrer durch die deutsche, grüne Justiz? Wie will die diese "allgemeine Betriebsgefahr eines PKW" anders erklären, als eine politische Bevorzugung. Hier ging es nicht.

Die grünen Radfahrer sind von ihrer angeblichen rechtlichen Unverwundbarkeit derartig eingenommen, dass sie gar nicht merken, dass sie keine Knautschzone haben, wie auch in diesem Fall. Dafür klagen sie dann bis zum Höchstgericht.WE.


Neu: 2014-08-13:

[14:15] Welt: "Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung"

Der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier beklagt die zunehmende Verdummung der heranwachsenden Generation. Schuld sei ein Bildungssystem, in dem nur nach ökonomischen Aspekten unterrichtet werde.

Weitere Gründe sind: keine Strafaufgaben mehr, Sitzenbleiben wird abgeschafft, ... Den vielbemühten Leistungsdruck kann ich da nicht erkennen.

[14:00] Kurier: Berlins Trend zum veganen Kebab

Auf Erkundungstour im veganen Eldorado Europas entdeckt man neben veganen Dönern und Cocktails auch eine Tofu-Werkstatt und tierbestandteilfreie Schuhe.

Kein Türke dürfte soetwas fressen. Die lachen sicher nur über diese total verrückten, linksgrünen Ungläubigen. In Berlin herrscht der Wahnsinn.WE.
 

[9:40] Wie im Lotto gewonnen, so zerronnen: Diese Millionäre machten alles falsch

Man muss mit Geld eben umgehen können, wenn man es hat.WE.

[10:00] Der Schrauber:
Lottomillionäre sind Schafe, die die Lotto- Schafssteuer bereitwillig bezahlen.
Das heißt, daß sie in etwa gleich gestrickt sind und von Finanzen soviel Ahnung haben, wie das Schaf vom Sonntag.
Ihnen allen ist gemein, daß sie zwar damit umgehen können, kein Geld zu haben, nicht aber damit, welches zu besitzen
 

[8:00] Leserzuschrift-AT zu Kein Alkohol, keine Zigaretten, wenig Fleisch = 17 Jahre längeres Leben

Wer auf Alkohol und Zigaretten verzichtet, dazu nur wenig rotes Fleisch und Wurst isst und auf ein normales Gewicht achtet, lebt statistisch bis zu 17 Jahre länger.

Dies errechneten Wissenschafter im Deutschen Krebsforschungszentrum auf der Basis der Daten der Heidelberger EPIC-Teilnehmer. Die meiste Lebenszeit kostet es, zu rauchen. Männern raubt der Tabak neun, Frauen sieben Lebensjahre.

und mit der Brüssel-EU ein um 17 Jahre kuerzeres Leben....erleichter die Gesamtlebenszeit um 34 Jahre.
Spart auch Pensionen. Betreffend der Lebenserwartung also Willkommen zurueck im Mittelalter. Also weiter her mit Burgern, Bier & Zigaretten!

Wir haben einfach zu viel entartete, grüne Wissenschaft. Ab auf den Kartoffelacker mit ihnen. Her mit den angeblichen Giften.WE.

[9:50] Leserkommentar-CH: Kein Alkohol, keine Zigaretten:

Ich hatte auch mal eine Zeit, da hatte ich 6 Jahre keinen Urlaub, 6 Jahre keinen Alkohol, 6 Jahre keinen Sex und 6 Jahre nichts geraucht.
Danach kam ich dann in die Schule...

Diese "Wissenschaftler" haben nie die Schule verlassen.

[10:15] Leserkommentar-CH (Arzt): Und der Junge fragte:

Doktor, sie versprechen mir, wenn ich nicht trinke, keine Mädels anfasse, kein Fleisch esse, nie Drogen nehme und immer Sport mache, habe ich ein langes Leben?

Nein, das kann ich nicht versprechen aber es wird Dir seeehhhr lange vorkommen.

[10:30] Leserkommentar-DE (Arzt): Der Artikel ist eine absolute Lüge.

Durch die Heidelberger Studie - einbezogen waren etwa 70.000 Menschen über einen Zeitraum von über 20 Jahren - wurde gezeigt, daß die Lebenserwartung von der Fähigkeit abhängt, seine wichtigsten emotionalen Bedürfnisse so zu befriedigen, daß langanhaltendes Wohlbefinden entsteht. Das bedeutet, daß es nicht davon abhängt, ob man Fleisch ißt, Tabak raucht oder alkoholische Getränke zu sich nimmt oder viel betet, sondern ob man das tut aus einem tiefen Bedürfnis heraus oder äußeren Zwängen. In den einem Fall wirkt es extrem lebensverkürzend, in dem anderen extrem lebensverlängernd. Deswegen wirken die gesetzlich vorgeschriebenen Lügentexte auf den Zigarettenpackungen auch lebensverkürzend, weil die ein schlechtes Gewissen erzeugen und dadurch innerseelische Konflikte erzeugen. Sie wirken seelenzersetzend. Aber von der Politikem gehen immer Lügen aus.
Ich bin übrigens überzeugter Nichtraucher.


Neu: 2014-08-12:

[14:40] Blick: Robin Williams (†63) nimmt sich das Leben

Dies war besonders hart, weil Williams bereits seit längerem Geldprobleme hatte. In einem Interview verriet er, dass ihn seine zwei Scheidungen ruiniert hätten. «Die Leute sollten einfach Alimente in ‹All deine Knete› umbenennen. Damit wird dir dein Herz durchs Portemonnaie rausgerissen», so Williams.

Von seiner letzten Scheidung von Ehefrau Nummer zwei, Marsha Garces Williams, erholte sich der Hollywood-Star auch nach diversen Jahren finanziell nicht. Der Verkauf seiner 35 Millionen Dollar teuren Ranch in Nordkalifornien war die Folge. Damals begründete Williams den Verkauf mit «vielen offenen Rechnungen und einem Lebensstil, den ich mir so nicht mehr leisten kann».

Wieder so ein "Star", der mit Geld nicht umgehen kann. Scheidungen müssen bei denen auch dauernd sein, damit sie wieder in die Klatschpresse kommen.WE.

[15:15] Leserkommentar:
Viele dieser Entertainer haben natürlich auch das Problem, dass Ihr Stern verglüht.
Dann ist immer von Drogen, Alkohol und Medikamentenmissbrauch die Rede, was in dieser werten Gesellschaft schon zum guten Ton gehört.
Entziehungskuren etc pp kennt man auch von deutschen Sternchen.

Ja, der Stern verglüht, aber die Ausgaben bleiben gleich hoch. Dann ist auch ein Millionenvermögen bald aufgebraucht.

[15:40] Der Schrauber:
Robin Williams hatte sicher die Alkohol- und Drogenprobleme, die der Leser von 15:15 beschreibt.
Mehrfach, ob jetzt auch wieder, mag unklar sein.
Was diese Stars im Regelfall aber auch haben, das ist ein Problem auf Sekten, Logen, Thinktanks reinzufallen.
Bei vielen dieser mittlerweile recht häufigen Selbstmorde läßt sich hinterher mindestens die eine oder andere Mitgliedschaft herausfinden.
 

[12:50] Post collapse: Psychologie des Überlebens: Armut und Konsumismus

Seit 2001 gibt es in Deutschland von der Regierung jedes Jahr einen Armutsbericht. Angefangen wurde diese Sache natürlich auf drängen der Sozialisten, von wem auch sonst. Jetzt dürfen wir uns jedes Jahr im Staatsfunk anhören was der Staat so über Armut in unserem Land sagt. Alles was wir davon haben ist, dass die Regierung noch mehr Geld ausgibt für etwas, das sie als ihre Aufgabe betrachtet zu tun und wofür alle anderen bezahlen sollen.

[13:50] Wenn dieser Sozialstaat auf Kosten der Leistungsträger verschwindet, dann gibt es echte Armut.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE:
Ich hatte letzte Woche mehrfach einen Anruf mit der Bitte um Spende für arme Jugendliche. Man wolle ihnen einen Urlaub in der Südsee finanzieren!
Beim 3. mal ist mir der Kragen geplatzt und ich habe dem Herrn gesagt, dass ich den sozial-industriellen Komplex für unmöglich erachte, dieser sich gefälligst selbst finanzieren soll, dass wir bereits mehr als genug Steuern bezahlen und das ich die wiederholten Anrufe als nervig empfinde. Er hat wortlos aufgelegt.

In der Regel kassieren bei diesen Spendensammlern die Vertriebs- und Verwaltungsfirmen den Löwenanteil, dann kommen die Bosse der NGOs. Hier haben wir ein besonders dreistes Beispiel - dieser Markt ist übervölkert..WE.
 

[10:04] Der Bondaffe zum Vegansein:

Vegan ist trendy, das ist alles. Auf Dauer ist das nicht durchzustehen.
Im einem Treffen mit ehemaligen Arbeitskollegen hatte ich das große Vergnügen, das sich einer als vegan outete. Und nicht nur das, im Laufe des Abends durfte ich einer Äußerung entnehmen, dass er auch noch schwul ist. Aber was war das für eine Plagerei bei der Essenbestellung! Ob da auch bloß nichts tierisches drin sei. Und das in einem Traditionslokal in der Münchner Innenstadt. Im Endergebnis hat er sich dann das bestellt, was Kleinkinder am liebsten essen: Pommes mit Ketchup. Was habe ich gelacht. Mit vegan ist eben Geld zu verdienen, das wissen auch die Kochbuchschreiber. Ein Rundgang durch die Kochbuchabteilung eines großen deutschen Buchhändlers am Münchner Marienplatz enttarnt das Dilemma. Vegan ist "hipp", wer nicht seinen Senf dazu gibt, verdient nichts. Das sind sozusagen die Systemschreiberlinge der Kochbuchzunft.

Eine Einladung zu einem Veganeressen in unserer Gemeinde, die öffentlich ausgehangen war, habe ich um ein paar Zeilen ergänzt mit dem Hinweis, dass kein Alkohol ausgeschenkt wird und Zigaretten verboten seien. Da ist bestimmt kein gestandener Bayer hingegangen. Wir dürfen gespannt sein, welche kulinarische Sau alsbald durchs Dorf getrieben wird. Wenn's nichts mehr zu essen gibt, dürften die Veganer die ersten sein, die sich mit Baumrinde zufrieden geben werden.

...viel mehr wirds ohnehin nicht geben.TB.

[10:15] Da haben wir es, vegan und schwul zu sein als grüner Lifestile. Und das dann auch noch bei jeder Gelegenheit gross hinausposaunen. Hinweg mit allen Veganverschwulten (Copyright der Hetzer).WE.

[10:33] Ich sehe das ein wenig anders. Jeder hat ein Recht darauf, SEIN Leben zu führen. Aber den anderen damit auf die Nerven zu gehen, das geht nicht. Man kann auch dezent seinen Lifestyle fröhnen ohne angepasst zu sein und trotzdem niemanden dabei auf die nerven zu gehen! TB

[10:32] Leserkommenar-DE:

Es paßt doch wunderbar zu unserer Gesellschaft - schaut aus wie Conchita, ähh Wurst, ist aber "was weiß ich" drin. Diese geistig zentralverriegelten vegan verschwulten Waschlappen merken nicht einmal mehr, wie sie den Ball dem Industriefutter zuschieben. So ist es gewollt. Am Ende bleibt uns nur noch die Gutmenschenpille. Garantiert politisch korrekt und sie
schreit nicht bei der Einnahme. Alles gut! Wenn man da nicht unwillkürlich an Soylent green denken müßte.

[13:50] Was sowohl bei den Veganern wie bei den Homos so missfällt, ist, dass sie ihr Verhalten allen anderen aufdrücken wollen.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE:
Vor einigen Jahren behauptete eine Kollege beim Mittagessen es gäbe viele "Modeschwule" in der Szene. Damals haben wir das bezweifelt. Heute glaube ich es.

Das ist ganz sicher so. Vermutlich gibt es auch jede Menge an Mode-Veganern, die nur in der Öffentlichkeit lautstark auf das Fleisch verzichten.WE.

[16:10] Dr.Cartoon: Das ganze Veganfutter ist mindestens 50 Prozent teurer wie herkömmliche Industrie-/ Supermarktware.

Die Preise scheinen mir auch höher wie bei einem traditionellen, handwerklichen Metzger (in meiner Region) zu sein.

Man will den Life-Style-Veganern das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst einen "grünen Anstrich" verpassen. In klassischen Supermärkten und Discountern wird es ein Randsortiment bleiben. Wenn das Haushaltsgeld gerade so zum Leben reicht, wird der Otto-Normal-Kunde kein Geld für solch überteuerte Produkte übrig haben.

In Kriegsgebieten werden die Menschen notgedrungen zu Veganern: Gras und Baumrinde dienen dem Überleben und nicht um Schickimicki-Konsum zu zelebrieren.

Ja, sollen sie in Zukunft Baumrinde fressen.
 

[08:07] Leser-Erfahrung-DE mit meiner EDEKA - Fillial Leiterin :

Da nun bei unserem Edeka Markt in Baden Württemberg einige Veganer und Musel - Gerichte angeboten werden und mich das ärgerte
stellte ich die Marktleiterin - die kenne ich seit vielen Jahren zur Rede und diese war auch genervt da wohl nicht nur ich mich darüber be-
schwerte das solches Zeug dort verkauft würde.....Es wird halt von Oben so angeordnet !
Einige Kunden kommen nicht mehr und sie sieht diese dann wo anders einkaufen.Ich stellte fest,dass ich in Zukunft woanders einkaufen
würde.Letzte Woche auf einem riesigen Fest in unserer Gemeinde traf ich die besagte Filialleiterin in gut angeheiterter Party Laune wieder
und sie erzählte das es immer mehr würden die sich über diesen Vegan - Musel Mist negativ äußern würden.Das hat mich sehr erfreut und
ich gebe die Hoffnung nicht auf , das sich noch alles wieder zum Guten wenden wird.

[10:15] Das kommt also aus den Marketingabteilungen der Zentralen, dort wo die veganverschwulten Grüninnen sitzen und der Bevölkerung ihre perverse Ideologie aufdrücken wollen. Hinweg mit ihnen.WE.

[13:40] Leserkommentar-DE zur EDEKA-Filiale:

Ich habe mal einige Zeit lang EDEKA-Märkte finanziert.  Die Produktpalette wird zu 80 –85 % von der Zentrale vorgegeben. Die restlichen Waren kann der Marktleiter selber zusammenstellen.  Da werden heimische Produkte aus der Region genommen: Honig, Schinken, Meeresfrüchte etc.


Neu: 2014-08-11:

[19:00] Eigenbericht: die Supermärkte entdecken die Veganer:

Heute gesehen in einem Merkur-Supermarkt (REWE) in Wien:

Merkur-veggie

Man fragt sich, warum wollen diese Veganer unbedingt Sachen fressen, die wie Fleischwaren aussehen? Sollen sie doch bei ihrem Grünzeug bleiben. Interessanterweise gibt es auch "veganen Käse", der wie Käse aussieht, aber keiner ist.

In der Fleischabteilung wird für die Moslems gesorgt: Fleischpackungen mit riesigem, grünen Halal-Zertifikat. Hat man keine Angst, die normalen Kunden zu verschrecken?WE.
 

[8:15] Leserkommentar-DE: Leben ohne Plastik (gestern):

Eine weltfremde Dumpfbacke - mein Leben funktioniert ohne Plastik NICHT, arbeite als Maschineneinrichter und Schichtführer in der Kunststoffverarbeitung.
... blödstudiertes Geschmeiss ...

Vermutlich sind diese Typen auch noch Veganer.

[11:20] Leserkommentar-CH: Für wie dumm wollen uns die Weltjournalistenpfeiffen eigentlich verkaufen?

Auf fast jedem Bild ist Plastik vorhanden – ohne ist nur wirklich fast nicht mehr möglich, ausser man lebt wie in der Steinzeit.

Bild 1 Brillengestell, die Brillengläser sind sicher auch nicht aus Glas

Bild 2 Werbung

Bild 3 Fenster, Heizkörperregulierung, Küchentürgriffe, Schalter, Steckdosen, Kabel, Toaster, Dunstabzugshaube, Wasserkochergriff und Gestell etc...

Bild 4 Kühlschrank selbst, alle Metallschraubverschlüsse sind mit Plastikabdichtungen versehen...

Bild 5 Wasserkochergriff und -Gestell, Kabel, Stecker...

Bild 7 Wäscheleine

Bild 8 Schraubverschlussdichtungen, und selbst wenn er Gel und Shampoo in Gläser füllt, waren diese vorher in Plastik verpackt...

Bild 9 Dichtelemente der Mischbatterie, Dusche ohne Plastik???

Ach und Auto, PC usw. hat er auch? Sicher ganz ohne Plastik und alles selbst verdient – ich lach mich Tod...

Das sind doch alle Möchtegernweltverbesserer, Leute die noch nie selbst etwas geschaffen haben, Verantwortung für ihr Leben übernehmen können, geschweige denn ohne fremde Hilfe auskommen...

Es sind nicht diese Journalisten sondern dieser Plastik-Veganer, der glaubt, ohne Plastik leben zu können. Die Journalisten zeigen das Gegenteil.WE.

[14:35] weiteres Leserkommentar-DE zum Plastik-Veganer:

(1) diesem Plastikveganer ging es doch vermutlich nur darum mit besonders grünem Verhalten in die Medien zu kommen. Und das ist ihm gelungen. Das lustigste fand ich das Kühlschrankfoto: der ist praktisch leer und aufgeräumt wie in einem Prospekt. Allein dieses Foto macht das ganze unglaubwürdig.

(2) klar ist der Kühlschrank leer, denn gegessen wird bei den Omis... die sicher auch den Kindergarten zahlen und den Urlaub und das Kinderzimmer eingerichtet sowie die Klamotten gekauft haben. Jede Omi will eben die bessere sein für den ersten Enkel und dann kommt es zur Materialschlacht, auch wenn man mit der/dem Schwieger-Es nicht einverstanden war. Das Kinderzimmer wurde ja wohlweislich nicht gezeigt, oder?

(3) Ich finde es gut, wenn junge Menschen in ihrem Jugendidealismus etwas ausprobieren. Das geschieht viel zu wenig. Später, wenn der Idealismus verbraucht ist und von der Bequemlichkeit und Resignation abgelöst wurde, haben sie ohnehin nicht mehr die Kraft für Veränderungen.


Neu: 2014-08-10:

[20:40] Der Hetzer zur Welt: So funktioniert das Leben ohne Plastik

Marian Klapp glaubt, dass Plastik für Mensch und Natur gefährlich ist. Deshalb verzichten er und seine Familie darauf. Aber wie funktioniert das? Und was, wenn die Bambus-Zahnbürste versagt?

Seht Euch nur mal die beiden genauer an, dann wisst Ihr alles, auch ohne den Artikel zu lesen. Was sind das nur für dekadente Schwuchteln? Die Eltern wollen viele Geschenke machen, er studiert Psychologie und sie sitzt anscheinend zuhause. Also linksintellektuelle Möchtegernweltverbesserer aus kleinbürgerlichem Hause. Und die Eltern sind wahrscheinlich Lehrer und bezahlen alles, denn die beiden aus dem Artikel sehen nicht so aus, als ob sie jemals in ihrem Leben schon mal eine Minute gearbeitet hätten. Hoffentlich gibt's über diese Vollpfosten nochmal eine Reportage nach dem Zusammenbruch.


[16:17] Süddeutsche: Lohnunterschiede Die Mär von den ungerechten Frauenlöhnen

Mit Statistik kann man alles behaupten: Auch die angebliche Benachteiligung von Frauen im Beruf. Der mediale Fokus auf den Durchschnittslohn verschleiert mehr, als wirkliche Gleichstellungsprobleme zu beleuchten.

Da fragt man sich als Erstes: Warum gibt es nur für Frauen einen Tag der Lohngerechtigkeit? Es gibt ja auch noch Homosexuelle, Muslime, Katholiken oder Protestanten! Aber das lassen wir mal beiseite. Denn die zentrale Frage, die sich angesichts dieser Definition von Diskriminierung ergibt, ist die der „vergleichbaren Situation", und die stellt sich für alle möglichen Teilpopulationen in gleicher Weise.

Dieser Artikel betrachtet  die Situation in etwas realerem Licht!

Der Jurist:
Gut so. Ein weiterer Feministen-Blödsinn wird gegen die Wand geklatscht und abgefackelt.
Die "große" und jetzt tote Tochter, Barbara Prammer war im übrigen so eine Verfechterin dieser Mär, die sie erhobenen Zeigefingers ständig durchs Land posaunt hat. Schade. Der Artikel kommt zwei Tage zu spät.

[17:20] Leserkommentar-DE zu den Lohnunterschieden:

Selbstverständlich gibt es in der selben Firma für die selbe Arbeit für Frauen und Männer unterschiedliche Löhne.
Ich habe das bei mir ´rausgekriegt und weis das von anderen Branchen auch. Das kam dann irgendwann mal raus. Beispielsweise hat ein Mann, der gute 10 Jahre zuvor bei mir als Azubi gesessen hat, eine Tarifgruppe mehr erhalten für genau die gleiche Arbeit. Meine Cousine hat in einem Softwarehouse als Programmiererin auch weniger verdient als ihre männlichen Kollegen. Außerdem haben die Männer für die Teilnahme an der Cebit eine Zulage erhalten, die sie nicht bekommen hat. Nach 4 Jahren ist das aufgeflogen.
Von einem Freund, der als Personaler in der Molkereibranche arbeitet, weis ich auch, dass in der Produktion die Männer für genau die gleiche Arbeit mehr erhalten als die Frauen!

[17:30] Die Sache ist ganz einfach: für Frauen ist ein hohes Einkommen nicht so wichtig wie für Männer. Es gibt hier unterschiedliche Prestige-Skalen.WE.

[18:17] Leserkommentar-DE zum Kommentar darüber:

das ist kein Frauenproblem. Das mit den unterschiedlichen Löhnen ist aufgrud der Einstufung beim Einstellungsgespräch zurückzuführen.
Wer sich besser verkaufen kann, wer besser blenden kann - auch wenn er weniger qualifiziert ist- hat Chancen auf ein höheres Einstiegsgehalt.
Dabei bleibt es dann auch im Wsentlichen. Meist unterschreibt man einen Zusatz im Arbeitsvertrag, "Stillschweigen über die Entlohnung" zu bewahren.
Mit diesem Trick kommt die Ungerechtigkeit lange nicht ans Licht. Gerade in jüngster Zeit hat man wieder verstärkt angefangen, die Einstiegsgehälter massiv zu drücken (("Facharbeiter und Ingenieurmangel) und qualifizierte Leute schlechter einzustufen als es ihrer Qualifikation entspricht.
Das hat absolut nichts mit dem Geschlecht zu tun.
Es gilt: Wer die grössere Klappe (bei den Damen selten, aber manchmal auch: die besseren "zwei Argumente" ) hat, gewinnt.

[19:30] Der Schrauber zum Leserkommentar-DE von 18:17:

"Gerade in jüngster Zeit hat man wieder verstärkt angefangen, die Einstiegsgehälter massiv zu drücken (("Facharbeiter und Ingenieurmangel) und qualifizierte Leute schlechter einzustufen als es ihrer Qualifikation entspricht. Das hat absolut nichts mit dem Geschlecht zu tun."
Abgesehen von den anderen Ausführungen des Lesers, die auch stimmen, ist das eine sehr wichtige Aussage: Naturgemäß ist bei Frauen die Fluktuation hoch, Heirat, andere Jobs, Schwangerschaft, Umzug wegen Heirat usw. Oft auch Teilzeit oder nur Minijob. Heraus kommen eben oft niedrige Einstiegsgehälter. Altgediente haben oft unter anderen Voraussetzungen angefangen, als Neuzugänge und unter Frauen sind einfach mehr Neuzugänge.
Ergänzung: Selbst in der Industrie macht man das heute mit den Facharbeitern, auch geschlechtsunabhängig, die fangen oft niedriger an, haben keine Turnusschichten mit Wochenenden usw. Speziell im Angestelltenbereich wurde radikal bei Einstiegsgehälterm nach der Neuanstellung gekürzt. Hier kommt oft der Fall dazu, daß kaufmännische Angestellte nach gewisser Zeit ohne Zusatzqualifikationen die höchste Tarifgehaltsstufe bekommen, während man Technikern das verweigert. Durchgängig werden auch etwa Industriemeister IHK aufgewertet, während der staatlich geprüfte Techniker hintenangestellt wird, obwohl dieser Weg der Weiterbildung weitaus schwieriger ist und früher einmal Ingenieursschule hieß. Gerne genommen natürlich auch auf Technikerstellen ein Ing. Der damit auch wieder mit niedrigerem Gehalt anfängt, als es normal vorgesehen wäre.


[09:36] Leser-Zuschrift-DE zu evtl. wiederkehrenden Monarchien:

Seien wir ehrlich, die meisten Menschen wollen meiner Meinung nach nicht wirklich schrankenlose Freiheit
und Demokratie, sondern klare Hierarchien, eine sinnhafte (!) Rang(ein/zu)ordnung und eine gute, kompetente Führung. Und ja auch gerade konservative Werte- Treue, Zuverlässigkeit, Stabilität ( auch in Beziehungen).
Warum gibt es die Institution des japanischen Kaisers seit mehr als 2000 Jahren? Warum gibt es das indische Kastenwesen seit mehreren tausend Jahren? Warum war das ägyptische Pharaonat 3000-4000 Jahre lang stabil? Warum wird der erste gesamtchinesische Kaiser Qui in China heute noch zutiefst verehrt? Warum wurde und wird Napoleon in Frankreich und gerade auch Deutschland auch heute noch tief geachtet? ( Wer sich mit den heutigen Nachfahren der Bonapartes beschäftigt, wird herausfinden, daß sie in F als "Haus Bonaparte" gelten und auch Bürgermeisterposten innehaben.) Warum rührt(e) das Schicksal von "Sissi" und "Lady Di" in D auch heute noch Hunderttausende zu Tränen? Warum wählen soviele Türken ( auch gerade gebildete, sogar Schwule, gerade auf Zeit-online gelesen) Erdogan?
Warum gibt es in D soviel "Putin-Bewunderer"? Warum gibt es heute noch das Papsttum?
- "Wirkliche Demokratrie" kann wohl nur in kleinen, übersichtlichen, ja auch ethnisch weitgehend homogenen ( ich bin nicht "rechts"!) Gebilden existieren: In Art der griechischen Stadtstaaten oder der schweizerischen Kantone.

- Wenn es wirklich diese "verborgenen Eliten" gibt ( auch auf D-RU-China-Ebene) und sie die Monarchie wiedereinführen wollen, geben sie den Leuten was zu verehren: Man stelle sich vor, den Glanz eines neuen Zarenhofes im Kreml ( gibt es noch Nachfahren der Romanows?- Man stelle sich vor, evtl. sogar eine Zarin, eine schöne, junge Romanova! :-) ) oder eines neuen modernisierten aufgeklärten chinesichen Kaisertums :-) oder "Sissi 2.0".

Ich bin kein Freund der Monarchien, wenngleich eines klar ist: diese Schaffung künstlicher Rangordnungen mit "Führern" die nicht dazu befähigt sind und irgendwie zufällig in Parteien nach oben gespült wurden durch die s.g. Demokratie des 20. und 21. Jhdts hat uns nicht sehr weit gebracht. Es sollte wieder mehr natürliche Ausleseverfahren geben, wer was zu sagen hat und wer nicht. Schauen Sie sich die österr. oder detusche Bundesregierungen doch an - ganz zu schweigen von Brüssel. Die meisten aus den jewieligen "Fürhungsteams" bürokratieabhängige Gurkerln, denen ich nicht einmal die Gestaltung meines Wochenendes anvertrauen würde. Menschen, die es dort wo noch unverdorben die Fürhung gewählt wird (in den Klassenzimmern unser höheren Schulen), es nicht zum Klassensprecher gebracht hätten! TB

[12:45] Wir können selbst nichts ändern, wir wissen aber, was kommt. Und warum es kommen muss: weil der heutige Staat unter einem neuen Goldstandard nicht mehr zu bezahlen ist. Daher muss der heutige Superstaat grossteils weg. Ja, die Massen werden nach den neuen Regenten schreien, teilweise tun sie es heute schon - siehe der Jurist gestern. Ich habe heute auf der AT-Seite diesen Schrei schon einmal vorweggenommen. Ja, Monachen, befreit uns von diesem stehlenden Sozialistenpack.WE.

[16:00] weitere Leserkommentare-DE zu den Monarchien:

(1) Das Kaiserreich und das alte Preußen waren nur deshalb so erfolgreich, weil es nach heutigem Maßstab sehr kleine Staaten waren, in denen das Recht regierte -welches auch für die Herrschenden galt - und wo die Leute - ins Besondere das produktive Bürgertum - weitestgehend in Ruhe gelassen wurden. Wer's nicht glaubt, der schaue sich die Windmühle oberhalb von Sanssouci an. Die wollte der Alte Fritz weg haben, da sie den Blick verschandelt. Er zog vor Gericht und verlor. Die Frage ist, ob der Staatsapparat wieder auf so ein gesundes Maß schrumpfen kann (ganz Preußen hatte  40.000 Beamte, Sekretäre und Bürobooten mitgerechnet- kein Fax, kein SAP) Der Apparat ist es, der wie zu DDR Zeiten die wahre Macht hat. Und dort hatte er auch die "Wende" mehr oder weniger schadlos überstanden - im Gegenteil, er wächst und gedeiht und zieht westwärts. Hoffen wir das beste.

(2) Zuschrift zur evtl. wiederkehrenden Monarchie:
Erstens gibt es diese schrankenlose Freiheit ja gar nicht, wie uns die Regierungen immer wieder aufs Neue beweisen.
Zweitens muss man einmal genauer nachvollziehen, wie diese vom Mainstream manipulierten Wahlen zustande kommen. Meine Erfahrungen in der Werbebranche wären hier anwendbar: ca. 30% der Männer/Frauen wählen einen Mann/Frau, der/die gut aussieht, guten Geschmack hat, egal was er/sie im Hirn hat oder welche Politik er/sie machen möchte.
Ca. 15% der Männer/Frauen wählen einen Mann/Frau, der/die gut reden kann, egal was er/sie an Inhalten und Glaubwürdigkeiten so liefert.
Ca. 50% wählen, damit Mann/Frau nicht auffällig wird und aus der Reihe tanzt, was der Nachbar wählt, der Verein wählt, die Kirche vorschlägt, das Fernsehen empfiehlt.
Ich schätze, dass ca. 5% fähig wären, dieses Spiel zu durchschauen und sich eine eigenständige Meinung bilden könnten.
Das besagt nichts anderes, dass solche Wahlen nicht mehr als eine Farce sind, eine dem Volke dienende Politik nur zum Schein erfolgt. Was ist dann die Demokratie und das Recht auf freie Wahlen mehr, als ein abgekartetes, manipulierbares System, das sie Herrschenden zur Rechtfertigung und Durchsetzung eigener Interessen anwenden???

[17:30] Wie heisst es so schön: vox populi, vox Rindvieh. Das gilt leider auch für die Wahlen, man kann den Wählern alles versprechen und einreden. Ja, die Wahlen sind zur Farce geworden, da bereits mehr als 50% vom Staat leben. Die Demokratie ist daher am Ende. Ja, auf nur 40000 Beamte für einen Staat wie Preussen sollten wir wieder kommen, es kann ruhig etwas mehr sein. Aber mindestens 75% der Beamten von heute müssen weg.WE.

[18:16] Leser-Datenergänzung-DE zur Monachiedebatte:

Mal ein paar Zahlen zum dt. Kaiserreich:
Bevölkerung 1912: 66,1 Mio.
Anzahl der Beamten: 600000
Steuerbelastung 1908 pro Kopf: 33,55 Mark ( ich hab´mich nicht verschrieben ) ( In Ö glaube ich war der Spitzensteuersatz bei 4% ) Staatsschulden incl. Reichsbahn: 20,5 Mrd. Mark Analphabeten 1900: 0,9 % (bitte mal mit heute vergleichen ) Wahlberechtigung in % der Bevölkerung: 22,2
Arbeitslosigkeit: 1-2 %   Mal nachdenken, ob die Monarchie wirklich so schlecht war!

[19:15] Ja, das waren die guten alten Zeiten ohne die staatliche Auspressung und Gängelung von Heute. Wir wollen sie wiederhaben.WE.

[19:25] Leserkommentar zum Leserkommentar von 16:00 (1):

Der Leser hat dort eine falsche Information zur Zahl der Beamten gegeben. Diese betrug 420.000 Beamte.In Preußen gab es 1910 ca. 40 Millionen Einwohner und die Staatsquote lag bei
ca. 14%.  
http://www.swg-hamburg.de/Archiv/Beitrage_aus_der_Rubrik_-_Gesc/Vortrag_Ehrhardt_Boedecker_im_Museum.pdf 


Neu: 2014-08-09:

[10:20] Idiotie im Management: Topmanager messen sich auf dem Rennrad

1000 Kilometer, 14'500 Höhenmeter: Beim Nonstop-Radrennen Tortour fahren viele Manager mit, darunter der CS-Chefjurist und der Saxo-Bank-Chef. Sind Sportler die besseren Chefs?

Wenn sie nicht in komischen Seminaren gerade Würmer fressen, dann machen sie das. Ich erwarte saftige Kommentare und ähnliche Beispiele.WE.

PS: das mit der Würmerfresserei bei Nokia vom Strategen fand Eingang in mein Buch.

[10:50] Der Schrauber: Das hat doch vor einigen Jahren sogar Tote gegeben!

Die behämmerten Idioten sind in Shorts, Muskelshirt und mit Joggingschuhen, wie üblich, die Zugspitze hochgejoggt.
Sagte ich, wie üblich? Sorry, eines war anders: Es war nämlich am Ausgangspunkt, etwa 1000 Höhenmeter, nur 8°C und Regen!
Zielpunkt auf etwa 2500m, was für jeden Grundschüler schon heißt, pro 100m ein Grad kälter und damit Schnee und -7°. Nur nicht für Managementspinner aus Konzernsekten.
Die haben sich gewundert, daß sie einfroren und japsten gleichzeitig, aber nicht eingesehen, einfach zurückzukehren.
Kommentare in den Medien ähnlich behämmert: Ja, die waren ja schon 500 Höhenmeter vor dem Ziel und konnten nicht mehr zurück.
Mein Kommentar: Bullshit! Einfach, wenn es nicht geht, den Abstieg anfangen, hätte selbst dort noch gehießen: Keine Atemnot und pro 100m Höhenunterschied ein Grad wärmer, die wären also runtergekommen.
Aber, wie hat der Sektentrainer gesagt: Chaka, Du schaffst das. Aufgeben gilt nicht, Du mußt es nur wollen.
Und dem Trainer, der schon drei Privatinsolvenzen und zwei davon betrügerisch hinter sich hat und sogar im Back gesessen hat, dem glaubt man das doch!
Mir ist bei einer Wanderung im Gebirge etwas Ähnliches passiert: Rechtzeitig vor der Dunkelheit und der richtigen Gefahr abgebrochen, mit nassem Arsch und schmutziger Kleidung sicher heruntergekommen.
Kommentar meines Wirtes: Recht so, man muß wissen, wann man abbricht. Du bist an der Stelle umgekehrt, wo ein Strahammer (Vorstand VA) seinerzeit nicht aufgeben wollte und sich schlicht in Dunkelheit und Glätte vergangen hat.
Und gleich dazu:
Ich bin kein Aufgeber, die Leute, die mich näher kennen, wissen, daß ich mich an einem Problem üblicherweise festbeiße, bis ich die Lösung habe. Nur darf das nie in Fanatismus und Verzetteln in Aussichtslosigkeit enden.
Manchmal muß man abbrechen, neuen Versuch mit neuen Eingebungen oder besseren Voraussetzungen abwarten.
Das kennen diese Leute nicht.

Ja, Leistungsdenken über alles.

[18:30] Leserkommentar-IT:
Ich würde meine Manager in den Irak, Gaza oder Ukraine schicken, da könnten sie sich austoben, das ist die ultimative Bewährungsprobe.

Dafür sind sie aber zu feige.
 

[9:20] Jürgen Elsässer: Sado-Maso mit Kleinkindern

Aber was hier vom Staat und den Medien gefördert wird, ist Kindesmissbrauch und Pädokriminalität. Jeder hat das Recht auf freie Ausübung seiner Sexualität. Aber wie alle anderen Rechte endet auch dieses dort, wo die Unverletzlichkeit anderer bedroht wird. Eine Gesellschaft, die den Jugendschutz nicht über die Lustbefriedigung der Erwachsenen stellt, egal ob homo oder hetero, ist zum Untergang verdammt. Warum werden Veranstalter und auch Erziehungsberechtigte, die Kinder in dieses Milieu einführen, nicht bestraft? Oder anders gesagt: Warum haben wir nicht die Gesetze, die Putin eingeführt hat?

Diese Gesetze kommen noch, wenn die neuen Monarchen regieren und die heutige, dekadente, politische Klassen entfernt ist. Damit diese Entfernung leichter geht, spitzt man das Ganze heute zu. Die Gesellschaft soll sich ekeln.WE.
 

[8:45] Kurier: 98 Prozent der Bankräuber haben Spielschulden

Der Grund für Banküberfälle in Wien sind fast immer Spielschulden der Täter. Gleich 98 Prozent der Festgenommenen gaben als Motiv Spielschulden an. "Dann lassen sich manche hinreißen, einen Überfall zu begehen. Mit dem erbeuteten Geld gehen sie häufig gleich wieder spielen oder ins Bordell", berichtete Robert Klug vom Landeskriminalamt gegenüber dem ORF.

Immer mehr Gelegenheiten für das Glückspiel gibt es, weil der nimmersatte Staat mitkassieren will. Früher gab es nur die noblen Kasinos, in die sich die Unterschicht nicht rein traute. Es ist daher kein Wunder, dass die Beschaffungskriminalität steigt.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE: zum Thema Spielhallen kann ich folgendes beitragen.

Ich war die letzten 4 Tage in der Matrix Urlaub machen, von meiner Fluchtburg aus.
In Worms am Rhein und mir ist dieses Spielhallen-Phänomen schon am ersten Tag aufgefallen.
Grob geschätzt habe ich ungefähr ein dutzend Spielhallen gesehen und das nur in der näheren Umgebung
die ich erlaufen habe. Praktisch in jeder etwas größeren Straße findet man so eine Abzockbude, aber der
Staat hält ja schön die Hand auf und von daher wundert mich hier schon lange nichts mehr.

Ja, die findet man überall, besonders in den armen Gegenden. In Österreich etwa werden sie vielfach als "Sportwetten" getarnt. Dort müssen jetzt die Spielautomaten jetzt eine Online-Verbindung ins Finanzministerium haben, damit bei der Besteuerung nicht getrickst werden kann.WE.

[10:20] Der Schrauber:
Und die Schafe zahlen zuverlässig, streichen nicht einmal ihre Gewinne ein, bei den Automaten.
Ich kenne einige, die ihr komplettes Geld in diese Automaten pfeffern, einige davon haben sogar bis zur Pfändung die Kohle darein gehauen:
Wenn die eine Serie haben, dann kann da ruhig Geld auf dem Display stehen, die lassen dann solange laufen, bis alles wieder runtergenudelt ist!
Ähnlich bei "Sportwetten": Kommt tatsächlich mal ein Gewinn, wird der zuverlässig in weitere Wetten versenkt.

Dümmstschafe!

[11:30] Der Schrauber: Zu den Lotto-, Zocker-, Dümmstschafen:

Extrem verbreitet in Unternehmen ist es, gemeinsame Lottosystemtipps abzugeben, recht teuere Einsammelei, gleichzeitig Fußballtipps und -wetten. Sowohl auf eigenen Listen, wie auch Odd-Sets.
Kommt mal etwas Kohle, freut man sich wie Hulle, geht einmal essen und das war es.
Ansonsten wird mächtig draufgezahlt, es könnte ja mal der Riesengewinn drohen...
Sagte ich drohen? Ich meinte das auch so: Spätestens bei einem zufällig wirklich höheren Gewinn, bekommen die sich in die Haare, bzw. verjuxen alles, bis sie bankrott sind.
Ist ein Naturgesetz.

Hier in AT wird für Lotto so TV-Werbung gemacht: zuerst das triste Leben der Unterschicht, dann das Leben als Millionär.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE: Zu den aus den Boden sprießenden Spielhallen:

Der Grund hierfür ist eher Geldwäsche. Über die Automaten lässt sich prima Geldwäsche betrieben, da (in D) relativ wenig dokumentiert werden muss. Deswegen sind die auch alle fast menschenleer. Ist schon auffällig, dass sich Geschäfte wo nichts los ist Mieten in z.T. Top-Lagen leisten können.

Ist auch eine Möglichkeit, erklärt aber nicht, warum es so viele Spielhallen gibt.

[18:30] Der Zyniker: Meiner Meinung nach steigt die Anzahl der Spielhallen, weil auch die Anzahl der verschuldeten Personen steigt!

Der Artikel um 8:45 zeigt es bereits auf, denn wo haben denn die Bankräuber ihre Spielschulden? Das Geld, das in den Spielautomaten floss, das ist ja bereits weg! Ganz einfach: nach dem Kredit kommt der Chef. Vorschuss um Vorschuss wird genommen, vorher noch der Kredit aufgestockt und das Konto bis zur Hoffnungslosigkeit überzogen. Dann kommen, Bekannte, Verwandte, Freunde und Nachbarn die man wegen dem Geld anpumpt und dann, wenn die Lage völlig hoffnungslos ist, das Telefon Sturm läutet, beginnt die Beschaffungskriminalität.

Was sind das für armseelige Würstchen, die glauben, Spielverluste durch neues Spielen wettmachen zu können oder gar auf diese Art zu Geld zu kommen. Dümmer als dumm.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Die sind auch nicht dümmer als unsere Regierungen. Die glauben schließlich auch, dass man Schulden mit noch mehr Schulden bekämpfen kann.

Ja, da gibt es viele Gemeinsamkeiten, so hauen sie gerne fremdes Geld raus.

[20:00] Dr.Cartoon: Mir ist so ein Fall aus meinem weiteren Umfeld her bekannt.

Die Person soll vor deutlich über zwanzig Jahren wegen eines solchen Deliktes im Knast gewesen sein. Seit vielen Jahren geht diese Person einer geregelten Arbeit nach und hat Familie (ein Kind, Frau geht auch arbeiten). An freien Tagen oder wenn er zur Spätschicht muss, dann wird gerne mal die Spielhalle aufgesucht (ohne Kenntnis der Frau, der Hund muss ja auch Gassie geführt werden). Auch gerne in den frühen Morgenstunden, also ab Öffnung der Spielhalle um 6 Uhr.

Konto/ Dispo überzogen, Umschuldung (Kredit), private Rücklagen der Familie verpulvert; eben das ganze Paket. Das Geld vom Kredit wurde nicht zu hundert Prozent für die Instandhaltung des eigenen kleinen Hauses (noch nicht vollständig abbezahlt) genutzt, sondern zum Teil fleißig ins Groschengrab getragen.

Daraus resultiert persönliche Unzufriedenheit und Probleme am Arbeitsplatz. Die Abwärtsspirale wird diese Person kaum mehr stoppen können.

PS. Spielhallen und Wettbüros sind zweierlei. Ich habe Wettscheine gesehen bei denen Gewinne von deutlich über tausend Euro ausgezahlt wurden. Wetteinsatz: unter 2 Euro. Hauptklientel der Wettbüros: Südländer.

Man sollte für solche Typen die Leibeigenschaft wieder einführen.


Neu: 2014-08-08:

[19:35] MMnews: Eigentum ist die Basis allen Wohlstands

Eigentum ist die wichtigste Voraussetzung für wirtschaftliche Prosperität. Das mag einerseits relativ banal klingen und wird andererseits aber viel Widerspruch erzeugen, nehmen doch zahlreiche Menschen gerade das Streben nach Besitz als die Ursache für die gesellschaftlichen Verwerfungen wahr.

[8:00] OÖN: Conchita Wurst verklagt Partnervermittlung

Mit dem Slogan „Auf WEN oder WAS Sie stehen ist mir WURST" samt dem Foto einer Frau, die sich gerade rasiert, wirbt die in Österreich erste Partnervermittlung für Schwule und Lesben.

Doch Conchita ist wenig begeistert. Ihre Marketingagentur „The Unstoppables" fordert von Treichl jetzt Schadenersatz: 3.600 Euro.

Dieses dekadente Wurst-Ding versucht man mit allen Mitteln in den Medien zu halten, sodass der Abscheu der "Normalen" andauert.WE.

[12:50] Silberfuchs: die Marketingagentur des Wurst sollte besser heißen: The Unholdables. Einfach untragbar!

Bald kommt das Generalreinemachen, dann müssen und dieses dekadente Ding nicht mehr in den Medien ansehen.


Neu: 2014-08-07:

[09:00] rp-online: Kirche: Banken raten ihren Kunden zum Austritt

Derzeit müssen in ganz Deutschland Banken ihre Kunden darüber aufklären, dass die auf Kapitalerträge fällige Kirchensteuer ab 2015 nun automatisch vom Kreditinstitut an die Finanzämter abgeführt wird. Zwar war auch schon in der Vergangenheit neben der Kapitalertragssteuer eine Kirchensteuer von acht bis neun Prozent auf Kapitalerträge wie Zinsen fällig. Allerdings mussten Bankkunden bisher die Kirchensteuer in der Steuererklärung geltend machen. Nur wenige Anleger hatten ihrer Bank bereits die Erlaubnis gegeben, die Kirchensteuer auf ihre Kapitalerträge direkt an das Finanzamt abzuführen.

Da geht mir echt "das G'impfte" auf: Die kriegen den Hals nicht voll und der Papst kritisiert die Gier im Menschen! TB

[10:03] Der Silberfuchs zum blauen TB-Kommentar:

Auch bei der Kirche wurde die Fahne in den neuen Wind gedreht: Das erste Mal in der Geschichte Roms ist ein Jesuit zum Papst gemacht worden ...,... ob aber deswegen weniger "Geld" im Vatikan gebraucht wird, muss sich erst zeigen.

[16:30] Die Banken sind hier sehr vernünftig. Sie selbst sparen sich Bürokratie und die Kunden Geld. Dieser Empfehlung sollte man folgen.WE.


Neu: 2014-08-04:

[19:03] ef: Kablitz: Demokratie: Eine moderne Religion

Die Demokratie hat sich von einer zweckmäßigen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsform zu einer modernen Religion entwickelt. Wer sie in Frage stellt oder gar für die Verwerfungen der letzten Jahrzehnte in den Fokus rückt, wird überaus schief angesehen, mögliche Diskussionen sind weitestgehend tabu. Nahezu niemand macht die Demokratie für unsere Schwierigkeiten der letzten Jahre verantwortlich, ganz im Gegenteil – wenn, dann ist nur die aus den Fugen geratene „Freiheit" der Auslöser und Brandstifter der Auswüchse.


[13:10] Die veganverschwulte taz über Indien: Aus Tiersicht für die Katz

Seit Beginn des Wirtschaftsbooms Anfang der neunziger Jahre passt aber vor allem die Mittelschicht in den indischen Städten ihre Lebensweise dem westlichen Vorbild an. Fleischessen, Non-Veg, wie man dort sagt, ist zum Statussymbol geworden, so wie in Deutschland der Fleischverzicht.

Wer sich in Indien Fleisch leisten kann, istt es auch. Nur die grünen Trotteln bei uns verstehen es nicht.

Aus dem selben grünen Käseblatt: Backlash der Fleischis

Der Jäger und Welt-Redakteur Eckard Fuhr schrieb bereits vor Längerem die gänzlich unironischen Sätze: „Jagen ... ist Sinn schlechthin. Jagen ist keine Neben-, sondern eine Hauptsache. Ich jage, also bin ich." Und: „Wenn das tote Reh dann gefunden ist, stellt sich ein unvergleichliches Gefühl innerer Zufriedenheit ein. Doch, vergleichbar ist es: Nach erfolgreicher Jagd fühlt man sich wie nach gutem Sex ..." Lecker.

Jetzt wisst ihr es, ihr doofen Grünlinge.WE.


Neu: 2014-08-03:

[09:30] Leserkommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar von gestern Abend:

Leider geht es mir im Winter auch so, wenn ich in die österreichischen Alpen zum Skifahren gehe. Die Hotels wechseln regelmäßig am Samstag die Gäste. Da hat der Gast keine Change an anderen Tagen anzureisen. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Da gebe ich Ihnen Recht - im Winter ist's auch kaum möglich anders zu reisen. Aber im Sommer? Und wie viele Wohnmobile und Wohnwagen fahren auch ausgerechnet an den Samstagen?TB.

[13:40] Einspruch: bei Flugreisen funktioniert der Schichtwechsel auch an jedem Tag der Woche - weil es sonst nicht genügen Flugzeuge am Samstag gibt. Bei Autotouristen ist das ein Herdenverhalten der Vermieter und der Touristen.WE.


Neu: 2014-08-02:

[20:00] Kurier: 200 Kilometer Stau auf Österreichs Autobahnen

Ferienbeginn in vier deutschen Bundesländern sorgt für bislang stärkstes Reisewochenende.

Geld hat der Michel noch für den Urlaub: aber er ist ein Schaf, das unbedingt am Samstag in einer Herde fahren muss.WE.
 

[13:00] Der Indianer: heutige Erziehung:

"Ein Jugendlicher ist in Augsburg durchgedreht, weil seine Mutter ihm den Internetzugang abgestellt hat.
Der 15-Jährige hatte sieben Stunden lang ununterbrochen Playstation gespielt, als seine Mutter die Verbindung unterbrach, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Daraufhin schrie und tobte der Jugendliche so, dass sich seine Mutter mit seinem zwölfjährigen Bruder in einem Zimmer einschloss und die Polizei rief.
Durch das Fenster warf sie den Beamten den Wohnungsschlüssel zu. Zu viert gelang es den Polizisten schließlich, die Wohnungstüre zu öffnen, gegen die sich der zornige 15-Jährige stemmte. Er wurde in eine Klinik gebracht".

Was kann man daraus schließen, kein Mann im Haus, wahrscheinlich "Alleinerziehend". Wobei man dann noch 4 Polizisten braucht, um eine Tür aufzudrücken. Anstatt den Jung dann mal für 24 Stunden in eine Zelle zu sperren, damit er darüber nachdenken kann, was er getan hat, wird er in eine Klinik verfrachtet, wo lauter Gutmenschen ihm er zählen, das er keine Verantwortung trägt, sondern krank ist und dann kann man heilen.

Ja, früher, hätte ihm der Vater einige ordentliche Watschen gegeben. Den Vater gibt es nicht mehr, Watschen darf man auch nicht mehr geben. Dafür hat man heute professionelle Gutmenschen und Polizisten.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Da sieht man dass wir wieder "Männer" des alten Schlages brauchen. Ich habe auch noch watschn beommen, aber im Nachhinein muss ich sagen war jede verdient. Dieser Schmerz der Watschn ist nur kurz und der Situation folgend. Daraus lernt das Kind den Zusammenhang zwischen eigenem Tun und Handeln am ehesten. Mit Reden und in Psychoklinik stecken wird die ganze Wurzel nur noch größer, weil das Kind gar nicht wissen kann was es falsch gemacht hat.

[20:30] Leserkommentar-AT: "Männer alten Schlages" wenn ich sowas schon lese...

Echte Männer mit Intellekt, Charisma und Autorität müssen keine Watschen verteilen, die werden auch so respektiert, sowohl von Kindern als auch von Frauen.

Bei den restlichen 99% geb ich dem Leser recht, da ist oft eine g´sunde Watschen heilsamer als so jede/r verblödete Psychologe.
 

[8:15] Zeit für einen Aufstand der Bayern: Münchner Oktoberfest wird vegan


Neu: 2014-08-01:

[18:00] Leserzuschrift zu Hitler-Gruß auf Demo – Polizei sucht diese Frau

Selbstverständlich ist der Hitlergruss verboten und muss bestraft werden, aber eine deutschlandweite Fahndung mit Fotos in grossen Tageszeitungen erscheint mir ein wenig übertrieben? Auf der anderen Seite rufen Imame in Deutschland zum Judenmord auf, was selbstverständlich keine Konsequenzen hat...

Polizeiführung und Justiz kann man als "entartet" betrachten.
 

[18:00] Leserzuschrift-AT: Schul-Rindviecher:

Aller Haß und nun auch Elend den verschissenen Beitragstätern in D und Ö. Das ist nicht mehr mein Land! Nur durch diese stimmberechtigten Rindviecher ist dieses Dahinsiechen möglich und ruiniert die Zukunft unserer Kinder immer länger.

Mein Sohn 3. Gymnasium, bester in Mathematik der Klasse, wurde gemaßregelt, weil er bei Frage zum Schulschluß, was er wählen würde, nur sagte: nichts Vorhandenes, wenn er in Deutschland wäre, dann AFD!

Sämtliche vertrottelten Schulrindviecher der Beitragstäter in der Klasse haben mehrheitlich grün, dann rot und 1 Stimme schwarz gewählt. Die AFD war gänzlich unbekannt. Das zu Ihrem Aufwachen der Gesellschaft.

Haß, Haß und nochmals Haß sowie Kraft und Freude für alle HGler!!

Die grünen Lehrer machen ordentlich Werbung für ihre Partei.

[18:50] Der Analytiker zu den grünen Lehrern

Was für eine Schweinerei, es ist sicher auch in AT verboten, jemand zum öffentlichen Bekennen einer poltischen Einstellung zu nötigen. Dies dürfte den Lehrern grundsätzlich verboten sein und eine Diziplinarstafe nach sich ziehen können. Und eine Massregelung des Jungen macht die Sache noch viel schlimmer - denn egal was der Junge denkt - der Lehrer muss Demokratie vorleben, egal was er selber denkt. Das ist ja wie bei Schicklgrubers - fehlt bloss noch das Lager für Andersdenkende.
Nebenbei ist die AfD nun wirklich keine extremistische Partei. Ich würde eine Dienstaufsichtsbeschwerde und wenn es ganz schlimm wäre eine Anzeige gegen den Lehrer loslassen.

In die Medien damit gehen.
 

[15:00] US-Studie: So viel Gehalt brauchen Sie, um glücklich zu werden

Die entscheidende Grenze liegt der Umfrage zufolge bei 75.000 Dollar (umgerechnet rund 56.000 Euro). Ab dieser Schwelle war die Mehrheit in den jeweils befragten Gehaltsgruppen immer zufrieden mit ihrer Bezahlung (rot markiert):

Viel wichtiger ist den meisten Lohnsklaven auch ein sicherer Arbeitsplatz. Da kann dann der Lohn geringer ausfallen.WE.

[20:15] Der Silberfuchs:
Ich brauche kein Gehalt, ich will Vermögen! Der Unterschied? Das eine kommt aus Arbeit, das andere wird durch Denkarbeit erschaffen. Nach dem Tag X, wenn sich Arbeit und Konsum in meinem Metall materialisieren, dann ist es so weit - einfach glücklich sein, ganz ohne Gehalt. Mein Dank für die unzähligen Nachhilfestunden an die Hartgeldredaktion und die Leserautoren.

Ja, es ist einen total verschiedene Denk-Welt: zwischen dem Investor und dem Lohnsklaven. Beides zu vereinigen ist sehr schwer.

PS: als ich 2005 mit der Abfertigung raus wollte, musste ich den Ober-Lohnsklaven (Geschäftsführer) nur sagen: ich bin von euch finanziell nicht abhängig. Danach gingen alle anderen Investoren auch ab.WE.
 

[09:52] Focus: TV-Star: "Politische Korrektheit" hemmt den "Tatort"

Ulrike Folkerts ist seit 25 Jahren als "Tatort"-Kommissarin im Einsatz. Sie sagt: "Ich finde, dass die Tatort früher alle spannender waren." Woran das liegt? "Die politische Korrektheit hemme die Drehbuchautoren, meint Folkerts.

[10:35] Der Indianer:

"Die politische Korrektheit hemme die Drehbuchautoren, meint Folkerts".
Stimmt ohne Zweifel, denn der Tatort ist eigentlich genauso kaputt wie die pol. Korrektheit. Dort ermitteln keine Cops mehr, sondern in der Regel nur noch Typen, die selber kaputt sind, ausgebrannt, pyschisch Auffällig, brauchen oft immer Seelenklemptner. Andere Kommissare hauen auch mal Ihre Büroeinrichtung zusammen. Die meisten sind geschieden, oder beziehungsunfähig von den sogenannten Kriminellen gar nicht zu sprechen. Die Themen sind meist vergewaltigte Frauen oder Kinder, welche meinst von sadistischen bzw. durchgeknallten Männern gequält werden. Normale Kriminelle gibt es fast nicht mehr und die Cops dürfen sich dann für Ihr Mannsein fremdschämen und die Damen sind der moralische Fels in der Brandung. Vom logischen Ablauf der Fälle will ebenfalls nicht reden und schon gar nicht von hanebüchen Drehbüchern und der unendlich Langeweile welche die Filme versprühen. Der Unterhaltungswert ist in der Regel wie die pol. Korrektheit.
Wie man Filme macht hätte GEZ schon lange kapieren müssen, einfach mal "Miami Vice" angucken, die Serie ist heute noch so frisch wie sie es 1989 war, wo sie beendet wurde. Das war vor 25 Jahren. Also da braucht man sich nimmer umdrehen, wenn der Kommissar kommt.

Dass es in Deutschland null weibliche Chefs einer Mordkommission gibt, im Tatort aber gefühlte Dutzend, prangert die Dame komischerweise nicht als mangelnde Glaubwürdigkeit an. NB

[11:05] Leserkommentar-DE:

Die Tatort-Darsteller Ulrich Tukur und Maximilian Brückner hatten sich vor einiger Zeit ebenfalls über das bedenklich niedrige Niveau der Tatortdrehbücher beklagt. Die Konsequenz war, daß das Team um Maximilian Brückner gleich ganz aufgelöst wurde und von Tukur hört man nicht mehr viel. Es gab Gerüchte, daß er keinen Tatort mehr drehen wird (dessen Tatorte hatten wirklich Niveau). Bin gespannt, ob die Folkerts jetzt abgeschossen wird oder sich der Wind soweit gedreht hat, daß sie weitermachen darf. Vielleicht hat sie auch keinen Bock mehr auf Tatort und möchte sich auf diese Weise zurückziehen. Eine Bereicherung waren bis jetzt immer die österreichischen Tatorte mit den Charakteren Moritz Eisner und Bibi Fellner.

Der Herr mit den zwei Gesichtsausdrücken: deppat und extra deppat? Naja. Aber die Adele Neuhauser ist dafür wirklich gut, das gleicht es wieder aus. NB

[13:40] Ich schaue mir Krimis generell nicht an, verschwendete Zeit. Aber warum gefallen sie der Masse so gut? WE.


Neu: 2014-07-31:

[15:45] Krone: Lugner-Verlobung: "Spatzi":

Richard Lugner (81) ist auch bei seiner Verlobung mit Cathy Schmitz alias "Spatzi" (24) am Freitag im Casino in Velden in Kärnten nicht unbedingt ein Freund des Understatements. "Spatzi" wird ihre geliebten Hasenohren ablegen und stattdessen einen zehn Meter langen Schleier tragen, ein Elvis- Double führt durch die Feier und das Paar lässt weiße Tauben in den Himmel fliegen.

Es ist einfach unglaublich, wie lächerlich sich dieser Mörtel macht. Er ist eine Schande für alle Millionäre in Österreich. Es wäre interessant zu wissen, wie viel er jedem Journalisten für das Erscheinen und für das Berichten bezahlt.WE.

[17:06] Leserkommentar-DE zum Mörtel:

war es nicht auch der Lugner, der bei der (genialen) österreichischen Sendung "Wir sind Kaiser" immer eine Audienz beim Kaiser wollte aber nie bekam?
Mit seiner Verlobung liefert er einen weiteren Grund, warum Haushofmeister Seifenstein gut daran tat ihn nie vorzulassen.
 

[10:20] Leserzuschrift zu Video: Cafe Ungehorsam (2) Akif Pirincci

Hab hier ein Video mit ihm gefunden...was sehr deutlicht macht in welcher Gesellschaft wir hier leben. Echt sehenswert. Die Stelle ab der 4. min ist sehr zu empfehlen!!!

[13:45] Der Zyniker: Wunderbare Ableitung nach Minute 8:15: in diesem Spiel geht es um DIE ABSCHAFFUNG DES MENSCHEN!!

Auf DAS läuft der ganze Wahnsinn hinaus, wie wir auch in der Stellungnahme gestern um 15:00 lesen konnten!
Man entscheidet sich gegen ein gemeinsames Leben in einem Haushalt, gegen das Vertrauen und schlussendlich gegen das natürliche Leben.
Man hat es geschafft dass die "inteligenten" Frauen freiwillig darauf verzichten.
Das hat doch wunderbar geklappt!

[14:15] Leserkommentar-DE: Daraus ein Zitat:

"Das Familienministerium (!) wird fast auschliesslich von Lesben beraten." Eine "wissenschaftliche" Beratung wie im Dritten Reich.

Weg mit diesem Reich der Dekadenz.WE.

[15:25] Leserkommentar-AT zum Zyniker:

"Man hat es geschafft dass die "inteligenten" Frauen freiwillig darauf verzichten.“

Ja, das hat man! Und ich erkläre Ihnen auch warum…

Ja, das hat man! Und ich erkläre Ihnen auch warum...Ich sehe anhand meiner beiden Töchter was sich da im näheren Umfeld für Auswahlmöglichkeiten für eine Partnerschaft „ergeben".
Teilweise nette Jungs (ich rede von einem Alter von 25 bis 35), freundlich, hilfsbereit, viele auch vom Intellekt her okay. NUR, keiner dieser Kerle ist auch nur ansatzweise bereit Verantwortung für eine Familie zu übernehmen. Es ist definitiv alles andere wichtiger, von der Karriere bis zum Urlaub.
Sollte also ein „Unfall" passieren und sich daraus eine „Familie" formen ergibt sich eine relativ kurze Halbwertszeit.

Zweite Variante für ein halbwegs intelligentes Mädl ist natürlich sich einen Kerl zu suchen der bodenständig, brav, fleissig etc. ist und sozusagen als guter Familienvater durchgeht, zu suchen. Das Problem bei dieser Variante ist das die meisten dieser Spezie geistig nicht unbedingt als „beweglich" gelten. Auch das wird auf Dauer unerträglich! eventuelle andere Eskapaden will ich hier gar nicht erörtern. Natürlich gibt´s immer wieder Begegnungen die für beide Seiten auch auf längere Sicht zufriedenstellend ist. In meinen sicherlich nicht kleinen privaten und auch beruflichen Umfeld würde ich allerdings diese Variante < 3% einschätzen. Die restlichen 97 sind selbst für Aussenstehende eine Qual!, und zwar für alle Beteiligten, am meisten für die Kinder...

So, und nun soll mir mal jemand erklären warum sich eine junges, hübsches gut ausgebildetes Mädl, welches noch das Glück hat (oder auch Pech;-)) halbwegs intelligent zu sein und sehenden Auges durch die Welt geht, das antun soll? Und Alleinerziehend ein oder mehrere Kinder groß zu ziehen ist zeitweise nicht ganz easy, ich weis wovon ich rede. Und für diese Sichtweise brauch´s keinen besonderen Hang zum Feminismus... Aber keine Sorge, gut und gern 80% unserer (einheimischen) Bevölkerung ist eh nicht sonderlich mit Weitsicht ausgestattet, Nachwuchs wird´s also geben!

Es wird wirklich Zeit, dass die "alten Werte" zurückkommen und die Flausen der heutigen Zeit sowie der Konsumwahn verschwinden.WE.

[19:45] Leserkommentar zum Werteverfall:

Als Mann sage ich dazu mal, dass wer bei der heute geltenden Rechtslage und der daraus resultierenden Rechtsprechung einer Frau gegenüber rechtliche Verpflichtungen eingeht (In der Schweiz reicht dazu nur die Freundschaft), der ist entweder unglaublich Dumm, unglaublich Ignorant oder unglaublich verliebt (geistig Eingeschränkt). Die Mehrzahl der Trennungen wird von Frauen initiiert, aber in den meisten Fällen die Männer finanziell belastet. Das man das Geld lieber verkonsumiert als für eine Frau und Kind Unterhalt zu Zahlen während die rachsüchtige Madame den Umgang boykottiert ist mehr als verständlich. Das Beklagte Verhalten der jungen Männer IST von Weitsicht und Realitätssinn geprägt. Die jungen Frauen sollen arbeiten und sich selbst verwirklichen. Was besseres können Sie nicht machen,denn die "brauchbaren" Männer Sterben aus. Gott sei Dank.

Und ausserdem liefern die arbeitenden Frauen Lohnsteuern an die übliche Verdächtigen ab. Versklavung als Preis der Verwirklichung! Gratuliere! TB

[20:40] Bald gibt es sehr wenige Jobs und vermutlich kaum mehr ein Rechtssystem, dann wird sich der Scheidungs-Unfug schon aufhören. Leider wurde in viele Frauenhirne die Irrlehre eingepflanzt, dass sie nach einer Scheidung schon einen Besseren finden würden. Das ist aber laut Kennern meist nicht der Fall. So weiss ich von einer Ärztin, die sich als Glückliche sieht, weil sie einen Mann hat, weil so viele andere alleine und einsam sind.WE.

Hier noch etwas für rachsüchtige Männer: http://www.das-maennermagazin.com/


Neu: 2014-07-30:

[08:17] orf: Schwedisch erhält offiziell geschlechtsneutrales Fürwort

Die schwedische Sprache erhält offiziell neben den Wörtern für „er" und „sie" ein geschlechtsneutrales persönliches Fürwort. „Hen" kann eine transsexuelle Person beschreiben oder zum Einsatz kommen, wenn das Geschlecht egal oder unbekannt ist.

Schweden ist nun auch von meiner Urlaubsliste gestrichen!

[09:25] Der Stratege zum neuesten Schwedenhappen:

Die Schweden waren schon immer sehr empfänglich für irgendwelche Ideologien. Zu Zeiten des Schickelgrubers fanden viele Schweden die Arier-Ideologie besonders schick und nachahmenswert. Danach war die Ideologie der 0815 Wohnungsmöblierung nach Kamprad (IKEA) stark angesagt die dann in übertriebene PC ab Mitte der 1990er mündete. Also nichts Neues im hohen Norden.

[12:36] Leserkommentar-DE zum schwedischen ES:

Da sind wir in Deutschland schon moderner. Die deutsche Sprache kennt neben dem "er" und "sie" das "ES". Insofern sind alle transsexuellen als ES zu bezeichnen. Hört sich gut an oder?
ES wollte in den Bus steigen. ES wollte ein Brot kaufen. ES ist ein NEUTRUM - geschlechtslos.

[13:50] Ja, da oben im roten Norden mit den hohen  Steuern ist man eben noch PC-verrückter als bei uns.WE.
 

[08:30] Leserin-Kommentar-DE zum Hetzer von gestern:

Ersteinmal Danke an den Juristen für "Frauen (schöne und intelligente Frauen) sind das Beste, das es gibt". Allerdings hoffe ich, daß er auch "nur" intelligente Frauen wie mich ok finden würde - sprich Diplom-Informatiker, seit 15 Jahren mit C++ in einer mittelstädischen Firma unterwegs - aber mit 44 sicher nicht mehr im medienmäßigen Sinne schön.
Ja, in gewissem Sinne hat der Mexikaner Recht. Sicherheit bzw. Nestbau ist wichtig. Das heißt für mich, daß ich finanziell unabhängig bin und trotz jahrelanger fester Partnerschaft allein in meiner Wohnung wohne. Mein Freund ist jederzeit herzlich willkommen, aber nur ich entscheide über "meine Höhle" - wie auch er über seine. Zum Thema Geld kann ich bezogen auf unsere Beziehung nur sagen, ich verdiene ein gutes Stück mehr als er, warum sollte ich also hinter seinem Geld her sein? Aber selbst wenn mein Mann mehr Geld nach Hause bringen sollte als ich, würde ich mich niemals von ihm aushalten lassen. Ein echtes Weib ist glücklich in der Anwesenheit eines liebenden Mannes, aber es gebietet die Selbstachtung, für sich in jeder Hinsicht verantwortlich sein zu können. Abhängigkeit ist das Gegenteil von Freiheit.

[13:54] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Ich finde Ihre Lebenseinstellung als Informatikerin völlig i.O., jedoch bleibt am Ende höchstwahrscheinlich das Problem, dass das Zeitfenster für Kinder sich immer mehr verkleinert.
Dazu gehört dann aber auch Vetrauen (und wenn es nur für 1-3 Jahre ist), das vorhanden sein muss.. Man darf auch für kurze Zeit dem Partner auf der Tasche liegen
Eine Frau, die sich für Kinder entscheidet, ist keine Schmarotzerin. Glauben Sie, Sie würden nach ca. 2 Jahren keinen Job mehr finden?

[15:00] Nachtrag von der Zusenderin von 8:30:

Oh weh, hier bin wohl falsch verstanden worden. Natürlich ist eine Frau keine Schmarotzerin, die in den ersten Jahren bei ihrem kleinen Kind zu Hause bleibt. Ich habe Hochachtung vor jeder Frau, die in dieser Gesellschaft den Mut und die Verantwortung für ein Kind aufbringt. Da ich das nicht kann, habe ich mich gegen Kinder entschieden. Ich würde mir sogar wünschen, daß keine Frau mit einem kleinen Kind arbeiten gehen muß, weil es sonst finanziell hinten und vorne nicht reicht. Früher könnte ein Mann mit seiner Erwerbsarbeit eine Familie ernähren, heute ist die Frau oft gezwungen, auch einem Job anzunehmen. Tatsächlich war meine Aussage gegen die Frauen gerichtet, die wohl auch der Leser von 20:30 gemeint hat, Frauen ohne Kinder, die sich einen treudoofen weil verliebten Mann suchen, den sie nach Stich und Faden ausnehmen können.

Auch mit 70 Jahren noch C++ programmieren, weil es keine Rente mehr gibt?WE.

[17:45] Leserkommentar-DE: zum Kommentar von Leserin um 8:30:

Bewundernswert! Ich habe es nicht in diese Unabhängigkeit geschafft, denn ich habe mich für Familie entschieden. Ich habe 5 wunderbare Kinder, alle inzwischen erwachsen. Diese Erfahrung kann mir niemand nehmen und würde ich für keine Geld oder auch Gold der Welt missen möchten, obwohl man eine Menge Sorgen hat, die man ohne Kinder nicht hätte. Kinder sind ein Abenteuer, das das ganze Leben lang andauert. Und Schönheit? Schönheit ist relativ und subjektiv, denn jeder Mensch hat ein individuelles Schönheitsempfinden. Schönheit kann man auch ausstrahlen und es gibt eine Menge älterer und alter Menschen, die ich trotzdem wegen ihrer Ausstrahlung und ihres Charismas wunderschön finde.

Die 5 Kinder sind auch eine Altersversorgung.

[18:30] Der Zyniker zum Leserinnen-Nachtrag um 15:00:

Entschuldigung bitte, aber wenn ich diesen Kommentar lese, dann macht mich das sehr traurig! Zumal es hier offensichtlich um eine Dame geht, die es in ihrem Leben zu einigem gebracht hat, jedoch aber kein Kind bekommen will. Wenn es aus gesundheitlichen Gründn nicht geht, dann verstehe ich das natürlich!
Gerade solche Menschen könnten dazu beitragen, diese Gesellschaft wieder einzurenken und zu verbessern, verzichten aber darauf. Stattdessen bekommen viele Leute Kinder, die eigentlich entmündigt gehören.

Diesen Umstand mit der zurückgehenden Geburtenrate in DE, zeigt Prof. Sinn sehr oft auf und tatsächlich ist es besorgniserregend, wenn man die Fundamentaldaten studiert. Dadurch leitet auch Cheffe perfekt logisch ab und schreibt eine treffsichere Prognose. Ich weiß nicht ob es in DE auch so ist wie in AT, aber hier ist die Frau besonders geschützt. Nach der Karenz MUSS der Arbeitgeber die frischgebackene Mutter bis zum fünften Lebensjahr des Kindes weiter behalten.
Viele Frauen verzichten dann sogar auf das üppige Gehalt, gehen nur zur Teilzeitbeschäftigung über, weil es im Leben plötzlich viel Wichtigeres und Schöners gibt, als mehr Geld zu verdienen usw.

Mit 44 ist der Zug für ein Kind ohnehin so gut wie abgefahren.

[20:00] Leserkommentar-AT zum Zyniker und C++ Programmiererin:

Ich kann dem Zyniker insofern zustimmen, als die Frau waehrend der ersten Jahre der Kindererziehungszeiten gut geschuetzt ist in A. Was aber nie bedacht wird ist, dass durch das zu Hause bleiben bei den Kindern oder Teilzeit arbeiten eine riesen Pensionsluecke entsteht.

Ich selbst war bis zur Geburt meines Kindes immer finanziell unabhaengig. Ich bin dann nach der Geburt meines Kindes 2 1/2 Jahre komplett zu Hause geblieben und hab danach Teilzeit gearbeitet. Ich war vollkommen gluecklich in dieser Rolle, er arbeitet Vollzeit und bringt den Grossteil des Geldes nach Hause und ich bin zustaendig fuer Kindererziehung, Haushalt, Mann, Haus, Garten versorgen. Nach 1 1/2 Jahrzehnten ist die Beziehung dann halt, wie bei so vielen, in die Brueche gegangen. Da wir nie verheiratet waren, hab ich keinen Anspruch auf Unterhalt nach der Trennung, und ich war kuerzlich etwas entsetzt, wie ich meinen Pensionsbescheid bekam. Ich hab ganz einfach viele geringe Beitragsjahre, die die Pension enorm druecken.
Frueher wurden bei den Frauen mit Kindern die besten 15 Beitragsjahre als Bemessungsgrundlage herangezogen, jetzt werden alle Beitragsjahre 1:1 herangezogen, ohne Ruecksicht auf Teilzeit wegen Kindererziehung. Gerecht finde ich das nicht.

Trotzdem wuerde ich es wieder genau so machen, weil ich mein Kind ja nicht bekomme, um es bei erst bester Gelegenheit in der Kinderkrippe abzugeben, und waehrend der Schulzeit jeden Nachmittag allein zu Hause zu lassen. Es war mir schon wichtig, meine Werte weiterzugeben, dem Kind Geborgenheit zu geben, ein gesundes Essen auf den Tisch zu stellen, usw.
Nachdem aber die Pensionen mit groesster Wahrscheinlichkeit ohnehin alles andere als sicher sind, ist mir das Wurst und ich sehe der Pensionsluecke gelassen entgegen. Ich les ja schon mindestens 6 Jahren HG.

Danke uebrigens fuer diese hervor- und herausragende Website, wo man das Wichtigste in komprimierter Form erfaehrt und dies noch mit vielen kompetenten und auch witzigen Kommentaren der Redakteure und Leser versehen, die teilweise von enormem Wissen, Erfahrung und Weitblick zeugen. Ich habs schon einmal gesagt, manchmal wuerde ich mir einen like-button wuenschen

Bitte, bitte vergesst alle staatlichen Pensionsansprüche und alle Privatpensionen. Das wird alles rasiert werden, wie bereits berichtet. Die eigenen Kinder und der eigene EM-Vorrat werden die Alterssicherung sein.WE.

[20:20] Leserkommentar-DE: Zum Leserinnenbrief um 17.45.

Was Sie geleistet haben geht über weitaus mehr als was diese "Nichtnurhausfrauenselstverwirklicherinnen"an Produktivität zutage bringen.Ein Zuhause für die Kinder,ein Anlegepunkt für die Sorgen und Freuden aller Familienangehörigen,dazu der meiste Amtskram sowie das Heimschulprogramm durchzuziehen,dann den Kindern eine anständige Erziehung mitzugeben,das sind die Werte die eine Gesellschaft braucht!Eine echte anständige Frau ist das Rückgrat der Nation,leider heute selten.Das Resultat sieht man heute an unserer verschwulten und egoistischen Gesellschaft!

So, jetzt beenden wir dieses Thema.WE.


Neu: 2014-07-29:

[19:15] Der Hetzer zu Sie will wirklich nur sein Geld

In jeder Beziehung wird die Finanzfrage irgendwann zum Problem. Eine neue Umfrage legt den unromantischen Schluss nahe: Männer wollen Liebe, Frauen nur Geld.

Also, Ihr verkackten Emanzen, jetzt wisst Ihr's: Mehr verdienen muss er!

Jetzt darf es auch in die Medien.

[20:15] Der Mexikaner:
So ist es. Aber sie will nicht "Geld", sie will "Sicherheit". Ist ein ureigenes Programm der Evolutionsgeschichte, da kann auch Feminismus nix dran ändern.

[20:30] Leserkommentar-DE:
Na endlich. Darauf hab ich nur gewartet!! Endlich hab ich es Schwarz auf Weiß.
Werde immer gefragt warum ich noch Single bin...,hab dann gesagt dass die Weiber alle nur hinter
dem Geld her sind. Dann wurde ich meistens ausgelacht,...aber ich wußte dass diese Zeit kommen
würde wo man es sogar in der Zeitung lesen kann. Danke Welt!!!!
Einmal sind die für was gut!!!!

Dazu braucht man keine Zeitung.

[20:45] Der Jurist: Einspruch!!

Frauen (schöne und intelligente Frauen) sind das Beste, das es gibt. Die Femanzen sind für den Mistkübel, das ist schon richtig. Deshalb müssen sie auch vermehrt lesbisch werden. Oder bei den Grünen oder sonstigen NGOs anheuern und gegen Vernunft und Natur hetzen.
Der Mexikaner hat das mit dem "Nest bauen" ("Sicherheit") ganz richtig erkannt. Das ist halt genetisch so. Eine Bitte: Lassen wir die Frauen einfach Frauen sein. Sie sind wundervoll!

Der Jurist hat richtig gewählt?
 

[15:45] 80 Mill. Euro Schulden? Thomas Middelhoff Wie pleite ist der Ex-Karstadt-Chef wirklich?

[13:10] Der Hetzer zur Welt: Noah, 8, schafft mit behindertem Bruder Triathlon

Der acht Jahre alte Noah schwimmt, läuft, fährt Rad – stets gemeinsam mit seinem behinderten Bruder Lucas. Die Brüder aus Idaho haben bei einem Triathlon mitgemacht und sind nun in den USA berühmt.

Das ist doch keine "Geschwisterliebe", das ist Fehlverhalten der Eltern, das an Kindesmissbrauch grenzt, und dafür werden diese Rabeneltern auch noch gefeiert! "Will" der Achtjährige das oder weiß er noch gar nicht, was er will und macht (wie alle Achtjährigen) nur das, was seinen Eltern gefällt? Was soll denn dieser Artikel? Ist das eine geschickte unterschwellige Werbung für den Inklusionsscheiß, der unseren Kindern in den nächsten Jahren noch bevorsteht?

Noah weiß, dass er jetzt ein Mensch zweiter Klasse ist und zur Eitelkeitsbefriedigung seiner Eltern dienen muß. Dieser Unsinn kommt aus den USA wo sie jeden Behinderten durch Sportevents schleppen, ohne Rücksicht auf Würde und Wünsche der betreffenden Person. TB

[13:27] Der Jurist dazu:

Dieser Inklusionsscheiß treibt eigenartige Blüten: (Keine Satire!) Ich habe vor ein paar Tagen einen Bericht gelesen über einen Weitspringer. Kein normaler Sportler, sondern bein-amputiert. Statt den Beinen hat er sich Prothesen in Form von Sprungfedern angeschraubt. Natürlich springt er damit doppelt so weit, als die normal-bebeinte Konkurrenz. Der wurde sogar Staats- oder Europameister, was die Behindertenverbände zu regelrechten Jubelstürmen veranlasste.


[09:00] Focus: Wie die Umwelt-Mafia unseren Wohlstand gefährdet

Naturschutz muss sein. Aber nicht im Übermaß. Angebliche Tier-Beschützer blockieren auch den Bau von Brücken, Wohnungen und U-Bahnen – sie riskieren damit Jobs und Wohlstand in Deutschland. Jetzt lenken die ersten Umweltexperten ein

Es hat sich ja schon eine Kultur der Verhinderer etabliert.

[09:35] Der Schrauber dazu:

Auch hier die klare Handschrift der kompletten Umkehr von Sinn und Nutzen: Es ist klar erkenntlich, daß jegliches Projekt, das auch nur im Entferntesten einen Nutzen für normale Bürger hätte, zu Tode geklagt und blockiet wird. Notfalls mit Gewalt. Das betrifft nicht nur Prestigeprojekte, das geht bei simplen Umgehungen oder Fahrstreifenerweiterung los und hört bei Parkplätzen und Firmenansiedlungen weiter und hört bei einfachsten Renovierungsarbeiten am Haus noch lange nicht auf. Sogar Heckenschneiden betrifft es. Im Gegenzug wird jegliches Projekt, das einfach nur nutzlos ist, schadet, kostet und sogar in Freiheit und Komfort einschränkt, durchgesetzt. Auch notfalls mit Gewalt. Auch da: Ob Windmühlen oder Dekadenzmaßnahmen, die ein eigentlich nützliches Projekt bis zur Unkenntlichkeit und Unnutzbarkeit verzerren, dafür wird notfalls sogar der Natur geschadet: Hauptsache Schaden anrichten und Geld verdampfen. Das geht so gut, weil die Gesellschaft satt, dekadent und maßlos selbstsüchtig ist, so daß heute weniger die Fliege an der Wand, sondern mehr die Fliege an der Wand des Anderen stört. Folglich dessen man den Anderen mit Gewalt (Anzeige/Ordnungsamt = Gewalt, weil Staat kommt immer bewaffnet!) dazu zwingt, die Fliegen an seiner Wand ökologisch wertvoll zu bekämpfen und gleichzeitig die Fliegen auf der eigenen Scheiße zu tolerieren. Die Steigerung ist das Wespennest an der Wand: Hier geht es genau umgekehrt, da fordert der Wespennestlose grundsätzlich seine Mitmenschen auf, gefälligst Wespennester bei sich zu dulden und nicht zu bekämpfen. Mit Gewalt natürlich: Androhung von Staats- und Ordnungsamtsmacht. Bei einem Wespennest in eigenem Dunstkreis ist das natürlich völlig anders: Da gibt es 1000 Gründe warum das sofort mit militärischem Großeinsatz weg muß. Bezahlt vom Anderen, selbstverständlich. Unter anderem, weil die Fliegen, die den eigenen Scheiß abdecken, sonst gestört würden. Und natürlich, weil man unter lauter seltenen Dekadenzsyndromen leidet, die nur links-grüne, veganverschwulte Penetranzen befallen können, folglich dessen eine Gefahr besteht, die man bei keinem Anderen akzeptiert.

[14:15] Ein gutes Beispiel, wie diese Grünen alles verhindern, nur weil es ihnen so passt. Die Politik hat nicht den Mut, die Gesetze so abzuändern, dass solche Missbräuche nicht mehr möglich sind. Weg mit dem ganzen System.WE.


[09:20] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Ziegen-Kommentar von gestern:

Einen Verein für "zoophiles Engagement" gibt es ja schon.

... und in Rom wurde in Pferd zum Senator gemacht. Was danach mit dem Reich passiert ist, weiß jeder! TB


Neu: 2014-07-28:

[19:35] Bild: 25-Jähriger will Geburtsurkunde ändern

Er sieht sich weder als Mann noch als Frau: Vanja (25) hat im Standesamt Gehrden beantragt, seine Geburtsurkunde zu ändern.

Jawohl, okay. Ich warte ja nur noch darauf , dass jemand in Straßburg klagt, warum er keine Ziege heiraten darf, und die Klage auch noch angenommen wird.TB.

[20:15] Solche Klagen kommen sicher auch noch vor dem "Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte", real aber ein Gericht der Dekadenz.WE.


[14:48] Leser-Zuschrift-De zur Studenenflut:

Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer bayerischen Universität im Fachbereich Informatik, und was sich derzeit hier abspielt, kann nur noch als Wahnsinn bezeichnet werden. Seit knapp zwei Wochen (seit Ende der Vorlesungszeit) werden hier fast täglich Busladungen voller Schulklassen durch die Fakultäten auf unserem Campus geschleust, um ihnen ja das Studium hier vor Ort schmackhaft zu machen. Dazu kommen noch Sachen wie der "Girls' Day" und diverse andere "Infoveranstaltungen" während des Semesters.

Warum eine Universität sich ihre Einrichtungen mit größtenteils ungeeigneten Minderleistern vollstopfen sollte, fragen Sie? Ganz einfach - laut "Zielvereinbarung" mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ist das hauptsächliche Qualitätsmerkmal einer Universität die Zahl der Erstimmatrikulanden, die sie verbuchen kann. Das ist die harte Währung, die im Feilschen um Geldmittel zählt. Je höher die nachgewiesene "Qualität", desto mehr Penunze für die Einrichtungen vor Ort. Zielvereinbarung heißt: "Soundsoviel Erstimmatrikulanden pro Semester müssen gemeldet werden". Dabei ist es völlig egal, ob die später beizeiten auch das Studium abschließen.

Fachbereiche, die die Quote übererfüllen, werden mit weiteren Assisstentenstellen bedacht - und zwar in Viertelseinheiten ("Die Mathematik bekommt eine Viertel Stelle zusätzlich, die Informatik fünf Viertel...". Bei Nichterfüllung werden Stellen dauerhaft gestrichen. Daher sind alle Lehrstühle auf Teufel komm' raus angehalten, möglichst "motivierende Schnupperveranstaltungen" abzuhalten, um die nichtsahnenden Kinder zu einer Einschreibung zu bewegen (mich hat es heute auch getroffen). Daß die meisten das Studium niemals abschließen werden, ist dabei ganz egal. Die Quote hier und heute ist das einzige, was zählt.

Ach so, die simpelste Möglichkeit, die Studentenzahlen aufzublähen, ist, einfach zusätzliche "Studiengänge" zu erfinden, von denen kein Schwein jemals etwas gehört hat. Da wären z.B. zu nennen die "Nanostrukturtechnik" (Absolventen sind dann angeblich Ingenieure, obwohl es sich dabei nur ein völlig praxisfernes, stark abgespecktes Physikstudium handelt), "Mathematische Physik", "Computational Mathematics", "Mathematik der Werkstoffwissenschaften", "Mensch-Computer-Systeme", "Luft- und Raumfahrtinformatik", "Wirtschaftsinformatik", usw. usf. Daß die Studenten dieser ganzen "Bindestrich-Fächer" meistens nichts können (Ausnahmen bestätigen nur die Regel) und in den Lehrveranstaltungen deutlich schlechter abschneiden als die Studenten der "reinen Lehre" (Mathematik, Physik, Informatik), ist unter den Assisstenten und Professoren wohlbekannt. Aber - nach uns die Sintflut!

Dieser ganze Unsinn muß schleunigst aufhören. Die Zukunft, die man einer ganzen Generation hier mit jahrelangen, aussichtslosen Stadionrunden an Universitäten, die diesen Namen kaum noch verdienen, stiehlt, wird nämlich irgendwann zu einer sehr ernüchternden Gegenwart. Von den verschwendeten Irrsinnssummen ganz zu schweigen. Inflation ist heute überall - auch im Bildungswesen. Kommandowirtschaft, Bildungspropaganda und Gleichheitsideologie machen es möglich!

Netter Nebeneffekt: Für Normal- und Etwas-besser-Verdiener (ich habe immerhin knapp 2200,- netto monatlich) wird das Wohnen in den Universitätsstädten zunehmend zum unleistbaren Luxus. Mit von den Eltern oder Bafög-subventionierten Studenten, die sich zu dritt oder viert zu WGs zusammentun, kann ein Einzelverdiener trotz höheren Einzelgehalts kaum mehr konkurrieren. Bei Besichtigungsterminen kommen immer gleich Dutzende (!) Interessenten. Alternativ werden dann vielleicht noch eher kleinräumige Einheiten vermietet, ebenfalls zugeschnitten auf die studentische Klientel. Wohnraum für Einzelpersonen in Lohn und Brot mit zwei, drei Zimmern verschwindet hingegen oder aber wird zum teuren Luxusgut. Alternativ kann man versuchen, "unter der Hand", wenn jemand jemanden kennt, noch normalen Wohnraum zu finden, aber auch das ist mittlerweile ziemlich aufwendig geworden.

Wir danken für diese Experten-Zuschrift aus der vordersten Front!TB

[20:15] Unsere Gesellschaft ist wirklich irre geworden, wenn sie fast alle Jugendlichen praktisch zum Studium zwingt. Die reale Ursache neben dem Akademisierungs-Hype ist natürlich, dass noch nicht gespart werden muss.WE.
 

[13:00] So verprassen die Manager ihre Riesengehälter: 33 Statussymbole für den Manager von Welt: Insignien der Macht

[10:15] Der Bondaffe zur Middelhoff-Flucht aus dem Fenster: Das Diktat der Etikette

Diesen Eindruck wollte der stets wie aus dem Ei gepellte Thomas Middelhoff - seinerzeit Bertelsmann-Vordenker - nach Kräften vermeiden. Wenn es ihm passend erschien, gab er sich lässig mit offenem Hemdkragen. Sehr zum Leidwesen seiner Mitarbeiter, die nie wussten, ob er "sans cravate" oder "avec cravate" kommen würde. "Ich habe erlebt, dass gestandene Männer zur Toilette rannten, den Binder abnahmen und in der Hosentasche vergruben, weil sie nicht besser aussehen wollten als der Chef", erzählt der damalige Middelhoff-Sprecher Klaus Kocks.

Wie ist er geflüchtet? "Sans cravate" oder "avec cravate"?

Diese Manager sind wirklich wie Kinder, nur noch viel gehorsamer. Jetzt wissen sie, was aus ihrem Despoten geworden ist - ein Pleitier.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Mir war die Krawatte immer ein Symbol, nämlich eine symbolische Schlinge um den Hals.
Für mich ein Zeichen der bedingungslosen Auslieferung .
Das in Banken und Logenkreisen diese ein Muß ist, zeigt für mich, das man sich dort an die Anforderungen und Bestimmenden auszuliefern hat und bis zum Ende keine Möglichkeit hat auszuscheren. Mitgefangen, mitgehangen.
 

[10:10] Leserzuschrift-DE: ich möchte mal meinen Eindruck geben, was derzeit in Deutschland mit der Jugend abgeht:

Adolf Hitler hat die Jugend bekannterweise auf die Zeit für den Krieg getrimmt.
Was derzeit abläuft ist nicht viel anders, die Kinder werden zu Industriesklaven herangezüchtet.

Ins Landschulheim geht man nicht mehr ins Allgäu, nach Norddeich oder in den Westerwald.
Es geht ins Englischcamp, oder nach Istambul.
In den Abi-Klassen geht man nach Mumbai/Indien.
So werden unsere Kinder auf die Zukunft eingetrimmt.

Einen Bezug oder eine Verwurzelung und einen Stolz auf die Heimat darf es nicht mehr geben.
Musiklieder werden in den Schulen nur noch auf "ausländisch" vorgetragen. Deutsche Sprache, oder gar gewachsene Dialekte werden bekämpft.

Alleine schon das Wort "Heimat" ist primitiv.
Gewachsene Vereine werden durch Vorschriften zermürbt und kaputt gemacht.

Die jungen Menschen merken leider nicht, was da abgeht:

Es werden Industriesklaven gezüchtet.
- Äußerst mobil
- Keine Bindungen an Dorf oder Vereine
- Kein Häusle im Grünen, sondern Wohnung im Block auf Zeit
- Keine Rücksicht auf Natur und Umwelt
- Alles Schuldenfinanziert, Geld regiert die Welt
- Bankenabhängigkeit
- Daher Angst um Arbeitsplatz und somit Schuldenrisiko
- Totale Obrigkeitsgläubigkeit

* Dann Burnout, Herzinfarkt, frühes Ende
keine Rentenzahlung mehr erforderlich.

Dazu noch der Wachstumswahn:

Wenn ich nächstes Jahr den selben Umsatz habe, wie dieses Jahr, ist es schlecht und ein Rückschritt.
Wir brauchen schließlich das Wachstum, um die Zinsen der Banker zu bedienen.

Noch ein Wahnsinnsbeispiel:

Mit dem legendären 17er-Fahr-Traktor aus Gottmadingen/Bodensee ging es den Familien gut, die Ernte wurde eingebracht und auch die Knechte und Mädde hatten ihr Einkommen.
(Heute wären die Industriesklaven froh, Mägde oder Knechte zu sein)

Der heutige Bauer ist Sklave seiner Bank.
Der Zins ist günstig. Also kauft man statt eines 60-PS-Schleppers einen zu 120 oder 150 PS. Der Zins ist günstig aber die Maschine umso viel teurer.
Aber auch diese sollte abbezahlt werden. Zudem passen dann auch nicht mehr die Anbaugeräte, auch diese müssen wachsen.
Um die Zinsen und Abzahlungen bedienen zu können, arbeitet der Bauer dann über den Winter irgendwo zusätzlich wo anders, als seine Maschinen zu pflegen.
Wenn die verdammten Euros dann nicht mehr kommen, wird der bekannte Karli von der Bank dann plötzlich zum Herrn Meier, der dich dann mit "Sie"
anspricht.
Der traditionsreiche "Wildbachhof" ist dann plötzlich Bestandteil der Immobilienabteilung der Bank.

Übrigens:
Was ist, wenn ein Mann eine Krawatte trägt?
- Es ist Sonntag, oder er will jemanden über den Tisch ziehen - HALSABSCHNEIDER ! -

GUTE NACHT DEUTSCHLAND - RUHE IN FRIEDEN !

"Der Allgäubauer"

Ja, man will Sklaven, die sich selbst versklaven.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE: auch die Elterngeneration ist verblödet:

Ich muss die junge Generation (also meine Generation) in Schutz nehmen. Klar, ein großer Teile dieser Generation ist hoffnungslos verblödet. Selbst an meiner Uni sind 80% aller Kommilitonen (auf das Innen verzichte ich bewusst :) ) völlig fehl am Platz.

Aber habt ihr euch einmal gefragt, weshalb die alle so blöd geworden sind?? Ich sehe die Schuld ganz klar bei der Elterngeneration. Ich brauche nur als Beispiele das Leben meiner Eltern und der meiner Lebensgefährtin schildern: Meine Eltern haben gewöhnliche Lehrberufe und knüppeln bis der Arzt kommt (Vater schon mindestens einen Herzanfall) und das Eigentheim (eine schäbige ETW) muss noch ca 10 Jahre abbezahlt werden. Beide verblöden auch total vor der Glotze und Spulen nur die Meinungen des Mainstreams ab.

Die Eltern meiner Lebensgefährtin sind beide Beamte im mittleren Dienst. Er war Schrankenwärter mit A8, hat nie auch nur irgendeine Ausbildung im Leben machen müssen und ist jetzt in Pension. Sie arbeit als Sachbearbeiterin bei einem Gericht mit A9. Sie musste, außer einer kurzen Ausbildung Anno 196? nie auch nur irgendwas neues dazulernen. Täglich ab 17 Uhr läuft die Glotze bis tief in die Nacht. Deren Lebenshöhepunkte sind die verkaufsoffenen Sonntage in den umliegenden Städten, damit sie noch fetter werden können. Die einzige Lektüren sind die Goslarer Zeitung (ungefähr auf dem Niveau einer Prospektzeitschrift) und die Werbeprospekte selbst, welche täglich studiert werden, um das ansonsten sinnlose Leben von denen aufzulockern.

Vor einigen Jahren, als es noch Solarförderung gab, ließ er sich eine große Solaranlage auf das Scheunendach installieren. Er ist oder war bekennender SPD-Wähler (seit den letzten Wahlen streitet er auf einmal ab, die SPD gewählt zu haben :D ). Erst kürzlich kaufte er sich eine E-Klasse (Jahreswagen) für um die 30K, die seither nur in der Garage herumstand. Nun regte er sich gestern beim Grillen (sein einziges Hobby!!) über die kürzlich beschlossene Solarabgabe auf, hat aber keine Kohle mehr für eine innovative große Solarakkuanlage oder Sonstiges, um sich stromtechnisch autark zu machen. In Sachen Jobsuche bei mir, muss ich mir gerade von ihm Sprüche wie "Man muss dahin gehen wo die Arbeit ist!" anhören (Die Region Goslar ist inzwischen einer der strukturschwächsten Gegenden Deutschland, Arbeitslosigkeit hoch, die Jugend, die etwas erreichen will, zieht weg, das Dorf in dem er wohnt vergammelt!). ...Und da frage ich mich hier: WER IST HIER VÖLLIG VERBLÖDET????

Ich habe das Gefühl, dass es die ältere Generation ist, welche hier keine Heimatliebe zeigt. Ich entdecke gerade bei der jüngeren Generation mehr Liebe zur Heimat als bei den Alten.

Wollte auch nur meinen Senf dazugeben, da die jetztige alte Generation viel eher die Ä... hochbekommen hätte müssen. Bevor ich mich noch mehr aufrege und über das staatliche Bildungssystem anfange zu schreibe, höre ich lieber auf! Habt einen schönen Tag und genießt die letzten noch verbleibenden Tage einer völlig verkommen Gesellschaft!

Ja, die neuen Zeiten werden anders. Auch in DE sind die Beamtengehälter und Beamtenpensionen fetter als fett. Zeit für die Abschaffung.WE.

[15:08] Der Zyniker zur 12-Uhr-Zuschrift:

Ich gratuliere dem Leser zu diesem Kommentar,-er liegt meines Erachtens völlig richtig!
Diese Generation, zu der natürlich auch meine Eltern gehören, hat im Prinzip alles verschlafen und IHRE Handlungen haben es ermöglicht, die Geldmenge derartig auszuweiten.
Der springende Punkt war der 15.08.1971, als das Falschgeld legalisiert wurde.
Kein Mensch scheinte sich damals zu interessieren, weshalb das geschah(dass Nixon den Dollar vom Gold trennte) und vor allem: WOHIN DAS FÜHRT!!
Da ich ein sehr neugieriges Kind war, fragte ich mich bei allen Erwachsenen durch (vom Hilfsarbeiter über die Lehrer bis hin zum Doktor) wie Geld entsteht, wer es druckt, warum man nicht einfach mehr davon drucken kann um z.Bsp.den Hunger in Äthiopen zu stillen usw.,- die Antworten waren alle unbrauchbar.
Und nun? Wir sind in dieses System hineingeboren (ich bin Jg.71), wurden erzogen über Geld nicht zu sprechen, keine blöden Fragen zu stellen und schön brav zu sparen. Viel Geld brauche man, um eben sorgenfrei zu leben.
Die Pensionen seien sicher, man redete ja damals auch dass es eine Einheitspension geben würde, doch man sieht ja dass das nicht stimmt.
Also brauchen wir Jungen sich nicht zu sorgen, wir werden auch bestimmt unsere Rente erhalten,- das sind die Einheits-Antworten dieser Schlafschaf-Generation.
Auf die Frage warum das Gulasch in den Sechzigern einen Schilling kostete, in den Achtzigern das Fünfundzwanzigfache und das Geld aus den Sechzigern daher wertlos wurde(hätte man es auf die Seite gelegt), hörte man als Antwort nur: die Inflation! Keine Begründung, nichts!
Weshalb man eine Lebensversicherung dann abschließen sollte, wenn man weiß dass das Geld entwertet würde, konnte auch niemand ordentlich beantworten.
Man hat einfach brav gearbeitet, konsumiert und schön gelebt,- mit dem Gedanken eines Tages eine stattliche Rente zu bekommen. Als wertlos betrachtete man Anfang der Achtziger z.Bsp. den Silber-Zehner! Der ist nichts wert, Silber sei wertlos. Ich tauschte darauf hin alle "echten" Zehner in Silberne um, worauf ich belächelt wurde.
Ohne je etwas über Silber gelesen zu haben, wusste ich bereits instinktiv, was einen Wert hat und was nicht.
Jetzt sollen sie sich zu Tode konsumieren und mit ihren permannten 4WD's (den sie brauchen um im Winter die Gehsteigrampe zur Garageneinfahrt zu überwinden) glücklich werden. Sie sollen ruhig nochmals 12 cm auf ihre bereits wärmegedämmten Fassaden aufdoppeln und das komplette Dach mit Solarpanele abdecken. Schließlich ist es ohnehin schon wurscht und man soll ja gut bürgerlich zu Grunde gehen und weiters bitte: Hände weg von Gold und Silber und wenn ihr welches abzugeben habt, dann bitte bei Hartgeld.com! Wir warten schon darauf!


Neu: 2014-07-27:

[18:10] Wiener Zeitung: Flammendes Plädoyer für EU

Christopher Clark, australischer Historiker, Autor und Fachmann für die Zeit des Ersten Weltkrieges, kommt in seiner Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele, mit einer klaren Botschaft:  "Die Europäische Union ist ein Projekt, das zu den größten Errungenschaften der Geschichte der Menschheit gehört."

Ein gut bezahltes, flammendes Plädoyer bei einem Bonzen-Festival, für das der Steuerzahler aufkommen muss. Kein Wunder, dass es dort vor lauter Heuchelei und Selbstbeweihräucherung nur so trieft.


[10:30] Breunig: Die Einfalt der Massen

Auch wenn es keiner wirklich wahr haben will. Deutschland ist das Land der Gutmenschen und Spießbürger, der Angsthasen und Obrigkeitshörigen. Mit zusammengekniffenem Hintern gibt der brave  Durchschnittsbürger gerne freiwillig jede mögliche Verantwortung an eine der extra dafür geschaffenen staatlichen Stellen ab. Als geborener Besserwisser möchten wir trotzdem Jedem mit Rat und Tat beistehen. Wir glauben grundsätzlich, was uns die „Obrigkeit“ so alles sagt. Selbst kleinste Probleme zu lösen ist deshalb immer mehr zur Staatsaufgabe geworden. Es ist eben bequem. Zudem lässt sich der Deutsche sehr leicht von Anderen hinters Licht führen und war deshalb für politische Verführer schon immer besonders empfänglich.

[10:00] Geolitico: Opfer der Servicegesellschaft

Je weniger die Strukturen in der Lage sind, zivilisatorische Aufgaben zu erledigen, desto mehr müssen die Verantwortlichen behaupten, sie hätten alles im Griff.


Neu: 2014-07-26:

[20:00] Akif Pirinci: WERTE ACH SO EINGESCHÜCHTERTEN VON DER FACHGESELLSCHAFT GESCHLECHTERSTUDIEN

Allerdings könnt ihr mit dem "Nationalistischen" tatsächlich etwas recht haben. Ich bin wirklich national eingestellt und liebe mein Deutschland. Und eure dummdreisten Behauptungen dienen nur dazu, dieses Volk zu verunsichern, wehrunfähig und (sexuell) orientierungslos zu machen. Die große Verschwulung soll ja schon in der Grundschule beginnen wie man es anhand des Baden-Württembergischen Bildungsplan konstatieren kann.

Und in einer anderen Sache habt ihr auch vollkommen recht: Ich habe euch den Krieg erklärt! In meinem nächsten Buch werde ich mich mit jedem Einzelnen von euch und mit Namen genannt sehr eingehend beschäftigen. Ich, ja, ich allein werde dafür sorgen, daß danach Gender Mainstreaming aus den universitären Lehrplänen in diesem Land gestrichen wird und ihr alle arbeitslos werdet. Seid also gespannt und zieht euch warm an.

Sehr lesenswerter Artikel. Er sagt den Perversen, die von unseren Steuergeldern leben, was mit ihnen geschehen wird: Entlassung.WE.
 

[10:30] Leserzuschrift-AT zur Verwahrlosung unserer Gesellschaft:

Ich stamme aus dem Herzen Österreichs. Den Namen meiner Wohnsitzgemeinde brauche ich nicht zu offenbaren. Dieser ergibt sich aus dem Umstand, dass aus meiner Wohnsitzgemeinde auch Conchita Wurst stammt. Warum ich auf diesen Umstand hinweise hat den Hintergrund, dass der Gemeinderat unserer Gemeinde vor wenigen Tagen für dem Empfang von Conchita Wurst € 40.000,—locker gemacht hat. Außerdem wird Conchita Ehrenbürger(in) unserer Gemeinde. Nun meine Frage: Wie abgehoben sind wir schon, wenn man derart hohe Summen ausgibt, um sich für einen kurzen Nachmittag in unserem Kurpark auf Kosten der Steuerzahler bei diesem Empfang von Conchita Wurst zu amüsieren wünscht. Wie abgehoben sind wir, wenn ein junger "Mann" die Ehrenbürgerschaft erhält, wofür alteingesessene Idealisten Jahrzehnte kämpfen mussten, um Ehrenbürger zu werden.

Damit aber nicht genug. In derselben Gemeinderatssitzung wurde auch beschlossen, dass ein Clubhaus für den Fußballverein errichtet wird; kostet ja nur € 700.000,—. Leider war es in dieser Gemeinderatssitzung damit noch nicht abgetan. Es wurde auch noch beschlossen, dass ein Freisportplatz gebaut wird, um den Kindern das Turnen zu ermöglichen, obwohl sich gleich daneben eine große Sporthalle befindet, welche schon seit vielen Jahren das Turnen in ausreichendem Maße ermöglicht; macht ja nichts, kostet ja nur € 180.000,—. Nebenbei wurde dann noch der Beschluss gefasst, dass ein Privatparkplatz um € 18.000,—asphaltiert wird; macht ja nichts, die Gemeindestraßen sind ohnehin so desolat, dass man diese aufgrund der fehlenden Gelder nicht mehr reparieren kann.

Hoffentlich kommt bald ein Umdenken in der Weise, dass die Menschen ehrenvoll und verantwortungsbewusst werden. Vielleicht kommt doch noch eine "Art Währungsreform" um diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Mir könnte dies ja alles egal sein, mein Gewissen verlangt aber danach, dass dies auch andere Menschen erfahren. Von was sollen einmal unsere Kinder leben, wenn wir das Geld beim Fenster hinauswerfen und die Grundlagen unserer Zukunft zerstören.

Normalerweise sollte ich weinen ... .

Ja, weint vor Wut, dann teert und federt diese Gemeindepolitiker, wenn die Zeit dafür kommt.
 

[8:45] Zeit: "Ein Gehalt komplett für die Kinderbetreuung"

Drei kleine Kinder, Partnerin in einer Personalberatung, der Mann unter der Woche im Ausland: Das ist teuer und verlangt Konsequenz, sagt Managerin Linda Becker

Was diese Dame da macht, ist absoluter Blödsinn: sich einen Stressjob anzutun, um dann ihr ganzes Gehalt für die Kinderbetreuung auszugeben. Das alles nur aus der Angst, keine richtige Karriere zu machen, wenn sie nicht dauernd arbeitet. Warum bleibt sie nicht zu Hause, bis die Kinder grösser sind und versucht dann einen Neueinstieg? Es ist unglaublich, welche Karrierewahnsinn man in die Gehirne gepflanzt hat.WE.

[10:45] Leserkommentar:
Diese Irren Hamsterradläufer müssen immer schneller laufen für ihr Prestige und merken garnicht was die wirlich wichtigen Dinge im Leben sind.
Die Kindererziehung ist meiner Ansicht nach eines der es­sen­zi­ellsten Dinge, sein eigen Fleisch und Blut auf die Welt da draussen vorzubereiten.
Meine Freundin möchte nach der Geburt nicht allzu lange zuhause bleiben, aber nicht weil ihr die Karriere wichtig ist, sondern weil ihr der Job Spass macht.
Dann bleib ich eben zuhause und kümmere mich um den Nachwuchs. Darauf freue ich mich schon; erstmal raus aus dem Hamsterrad und raus aus der total aufgeblasenen Wasserkopfbürokratie in den Unternehmen.

Bald werden sie ihr Hamsterrad auf Warp-Speed beschleunigen müssen.


Neu: 2014-07-25:

[16:00] Tagesanzeiger: Geiz macht reich

Die zwei reichsten Deutschen häuften Milliarden an und lebten wie Bettler.

Die Werbung führt vor, was Reichtum bedeutet: Villen mit Pool, glänzende ­Limousinen, endlose Freizeit. Menschen, die solchen Bildern nachträumen, sind keine Kapitalisten; sie sind Luxusromantiker. Kapitalisten wohnen in schlecht beleuchteten Häusern, fahren alte Autos und arbeiten bis in die Nacht hinein.

So extrem wie die beiden muss man es nicht treiben. Aber die wirklich Reichen sind meist im Verhältnis zu ihrem Vermögen sparsam.WE.

[16:30] Der Schrauber dazu:

So extrem, wie von dem anscheinend linken Schreiberling beschrieben, haben die Brüder Albrecht auch gar nicht gelebt.
Vielmehr lebten sie in bürgerlich, normaler und bodenständiger Existenz, bzw. Verhältnissen, das heißt schon wie Wohlhabende, nur ohne die dekadente Zurschaustellung von Reichtum.
Das Viertel in Essen ist etwa sehr bürgerliches EFH Viertel, wo man solide finanziert in bescheidenem Wohlstand gehobener Mittelklasse lebt.
Hohe Qualität, ohne Protz und Prestige. Also eher Graf, aber ohne Rotz.

Das mit dem Licht ausschalten stimmt teilweise: Karl Albrecht war dafür bekannt, das Licht dort auszuschalten, wo er der Meinung war, daß es hell genug sei.
Warum auch nicht, oder haben wir überall Licht an, nur weil wir es bezahlen können?
Ich empfehle zu den beiden zwei Bücher von Dieter Brandes, der eine lange Zeit bei Aldi im Management gearbeitet hat:
1. Konsequent einfach, sein erstes Buch, beschreibt das Erfolgsmodell und ist von 98.
2. Einfach managen, das zweite Buch, beschreibt schon sehr genau die aktuellen Konzerndekadenzen, ist von '05.

Diese Bücher halte ich auch außerhalb dieses Themas für empfehlenswert, zeigen sie doch für mich den einzig gangbaren Weg zu früheren Erfolgen deutscher Unternehmen, aber auch sicher wertvolle Tips für Selbständige und sogar für das private Gebaren.

Die linken Schreiberlinge wollen ja fortlaufend die Reichen enteignen. In deren Meinung tummeln sich die Reichen immer auf den eigenen Yyachten, während die Schreiberlinge für wenig Lohn lohnschreiben müssen.WE.

[16:30] Der Mexikaner: Der Artikel ist Blödsinn zum Quadrat:

Die Aldi-Brüder lebten in Essen Bredeney (Theo) und Essen Schuir (Karl). Die haben den ganzen Mittelstandsunfug übersprungen und sind Mitte der 50er von der Essener Innenstadt jeweils in typische Anwesen erfolgreicher Wirtschaftskapitäne der jungen Bundesrepublik umgezogen.

Wer die online-Ausgaben des Spiegel aus den 70ern gut querlesen kann, findet sogar deren genaue Adresse mit Hausnummer heraus.

Die wirkliche Sparsamkeit von denen Bestand darin, nachdem es wirtschaftlich nochmals besser lief nicht komplett auszurasten und plötzlich mehrere Wohnsitze zu haben und anderer Unfug.

Karl hatte daher noch ein Golfhotel in Donaueschingen (70er Jahre, Abschreibungsobjekt) und Theo ein Ferienhaus auf Fóhr. Das wars.

Zu Dieter Schwarz (Lidl) habe ich keine Angaben, aber es wird ähnlich sein. Was am bestellen des Tischweins, wenn er gut ist, schicklich sein soll, muss wohl ein gestandener Reporter des Tagesanzeiger (mit Kredithaus in Zürich und entsprechendem Fernurlaub 3x im Jahr?) beantworten.

Hinsichtlich der Fahrzeuge ist zu sagen, dass die Schreiberlinge logischerweise ebenfalls keine Ahnung haben:

Karl und Theo Albrecht und Dieter Schwarz fuhren aus Sicherheitsgründen bereits ab Mitte der 80er (die Albrechts) bzw. Anfang der 90er (Schwarz) nur noch im sogenannten „Höchstschutz", (Beschussklasse damals B6 minimum, heute VR6 minimum) gepanzerte Fahrzeuge der Marke Mercedes Benz, in diesem Fall S-Klasse.

Bei diesen Fahrzeugen ist generell die geplante Lebensdauer höher und Reparaturen lohnen viel eher, da der Neupreis nach Liste sich bereits Anfang der 90er bei ca. 500.000 DM inkl. 14 % MWst. Lag und heute ca 550.000 EUR inkl. 19 % Mwst. Aufgerufen und bezahlt werden.

Für eine Frontscheibe (im Schnitt nach 10-15 Jahren blind) sind ebenfalls mindestens 10.000 EUR nach Sindelfingen (kann nur dort vernünftig eingepasst werden, aber immerhin die Montage ist inklusive) abzuliefern. Ohne Mwst.

Man ulkte daher Anfang der 2000er Jahre über Herrn Schwarz, der sich noch das „alte Modell" (W140 für die Kenner) bestellte, aber die Kalkulation war simpel: Der Wagen war nun fast 8 Jahre am Markt und alle wussten, dass er funktioniert. Zudem gab es wohl einen kleinen Nachlass.

Fazit: Geiz bzw. extreme Sparsamkeit ist etwas ganz anderes.

[17:00] Der Schrauber zum blauen Kommentar 16:30:

Recht machen kann man es den linken Schreiberlingen eh nicht:
Verjubelt man das Geld auf dekadente Art, kotzen sie vor Neid.
Hält man das Geld zusammen, kotzt man auch vor Neid, weil man es nicht unter die Menschen gibt.
Weist man auf die Leistung und die Arbeitsplätze solcher Unternehmen, heißt es, es seien eh nur prekäre Arbeitsplätze und Ausbeutung.
Verweist man bei den Dekadenten auf die Arbeitsplätze in Luxusproduktion, Edelschrauber usw., dann heißt es, das sei alles nur pompöser Humbug und ungerecht gegen die Normalos.
Letztendlich trifft Roland Baaders Einschätzung den Kern: Soziale Gerechtigkeit ist bei den Linken erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren.

Ich ergänze die Einschätzung des Sozialismus mit einer aus der Juristerei:
Für die Juristerei gilt:
Recht auf's Äußerste betrieben, wird zu äußerstem Unrecht.
Für den Sozialismus gilt analog:
Soziale Gerechtigkeit auf's Äußerste betrieben, wird zu äußerster sozialer Ungerechtigkeit.
 

[15:45] Der Hetzer zu Bedingungsloses Grundeinkommen 12.000 Euro zu verlosen

Utopie oder Zukunftsmodell? Das bedingungslose Grundeinkommen ist umstritten. Viele halten es für unfinanzierbar. Ein Berliner will die Idee trotzdem ausprobieren - und verlost 12.000 Euro für ein Jahr Nichtstun.

Über 300 Menschen hätten das Projekt bereits mit Spenden unterstützt, sagt Bohmeyer, teils mit Kleinstbeträgen.

Seht Euch den Typen mal genau an, dann wisst Ihr: Der will sowieso nichts tun, weder für Geld noch ohne. Klar, dass er einen solchen Schwachsinn predigt. Die "Kapazitäten freisetzen", "Forschungen" im Busch von Ngorongo-Mburundi, klar, dass das für einen linksgrünen Spinner alles einen Sinn ergibt. Auch klar, dass die Neger gerne Geld nehmen, ohne dafür zu arbeiten; das ist jetzt keine neue Botschaft, Herzchen! Also, was soll das jetzt? Wollen die uns alle verarschen, oder was?

Die linken Gutmenschen haben das Projekt per Spenden = Crowdfunding unterstützt.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Dem bedingungslosen Grundeinkommen stellen wir die bedingungslose Steuerbefreiung gegenüber. Nur das, was freiwillig an Steuern bezahlt wird, kann dann zur letztrangigen Finanzierung dieser Sozischeiße herangezogen werden. Wenn nach Sozi-Logik (ein Widerspruch, aber egal) die Leute trotz bedingungslosen Grundeinkommens arbeiten, dann werden auch Leute freiwillig Steuern zahlen.
 

[15:40] Der Hetzer zu Androgynes Model: "Gleiche Person, bloß ein anderes Geschlecht"

Was soll in diesem Zusammenhang denn das Wort "crossdresser", bitte? Das ist glasklar eine Schwuchtel und kein Transvestit, der ab und zu mal gerne Frauenkleider trägt. Conchita II, made in Australia. War da ein Känguruh beteiligt. Schon für Gaultier gelaufen? Eher vom Maultier getreten, das trifft's wohl eher. Der Pobereit findet's wahrscheinlich geil... Ich will mir das alles gar nicht weiter vorstellen. Wenigstens hat es das als "erfolgreiches" "crossover-model" ja wahrscheinlich selbst bezahlt, obwohl ich mir da auch nicht so sicher bin.

Meist verlangen die auch noch, dass die Krankenkasse ihre Geschlechtsumwandlung bezahlt und prozessieren dafür. Frechheit.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Was für eine armselige Erscheinung:

Mann, komm klar damit , was du mitbekommen hast.
Kann sein, das Du im letzten Leben ne Frau warst und Dichjetzt umorientieren musst, Kann sein, daß Du den derzeitig grassierdenden Männerhass aufnimmst und auf Dich umsetzt.
Aber: Wenn Du mit Dir selbst nicht klarkommst, wirst Du Dich auch nach 1000 Operationen nicht annehmen können und wenn Du das nicht annimmst, was der Herrgott dir mitgegeben und aufgebürdet hast, wirst Du Dir selbst nie ins Geicht schauen können. Ehrenhaft ist, mit seinem Los klarzukommen und was draus zu machen. Punkt!

[17:45] Leserkommentar-DE:
Kuckt Euch mal das 1. Bild von dem Kerl an. So verhungert, dass der Hüftknochen spitz herauspickst
und oben ist eine Rosine aufs Brett genagelt. Der kann eben NIEMALS mit meinen echten 85 C konkurrieren. Paah!!

Die einzige Leidenschaft, die dieses Ding hat, ist möglichst oft in die Medien zu kommen. Jetzt hätte ich fast noch etwas Böses geschrieben.WE.

Modeschöpfer wollen solche verhungerte Gestalten, damit man nur die Bekleidung von ihnen beachtet.

[20:10] Der Hetzer:
Nee, Modeschöpfer sind fast alle selber Schwuchteln und wollen deshalb Models, die wie kleine Jungs aussehen. Daher auch der Hungerwahn in der Modebranche, der sich langsam bis in die Gehirne junger Mädels frisst, RTL sei dank.
 

[13:05] Kopp: Niederländische Pädophile gehen gegen Verbot an

Ehemalige Mitglieder der verbotenen niederländischen Pädophilenvereinigung Martijn gehen in Berufung. Sie kündigten an, gegen ein Urteil des Obersten Gerichts der Niederlande vom April Einspruch einzulegen. Das Verbot der Gruppe, die für sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen und Minderjährigen eintritt, sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, so die Argumentation.

Unglaublich! Warum sind die nicht schon längst entmündigt?

[14:15] Der Stratege:
Man sollte sie an den Eiern aufhängen. Das ist ja an Widerlichkeit nicht zu überbieten.


Neu: 2014-07-23:

[11:15] Kurier: Haubner: "Meister mit Master gleichstellen"

Im Bildungsbürgertum ist man aber wenig begeistert, wenn das eigene Kind keine höhere Schule besucht.

Wir fordern, dass der Meister dem Master gleichgestellt wird. Was haben wir davon, wenn wir die Akademikerquote weit nach oben schrauben, aber niemanden mehr haben, der ein ordentliches Bad bauen kann?

Vielfach ist es heute schon so, dass ein Meister eher einen guten Job mit einem guten Gehalt bekommt als ein Master. In der Zukunft wird das noch stärker gelten. Welchen akademischen Titel wollen wir denn dem Meister geben?WE.

[12:50] Der Zyniker zu Haubner:

Beim Lesen zwischen den Zeilen, bemerkt man die zunehmende Verzweiflung Haubners!

Erstens ist es dem Meister wurscht, ob er dem Master gleichgestellt wird oder nicht.
In der Umgangssprache heißt der Meister in ganz AT ohnehin Masta und dass es einen studierten Master gibt, interessiert ohnehin keinen Menschen.

Zweitens dürfte er ein wenig unter Realitätsverlust leiden, anders ist die Aussage mit den österreichischen Spitzen-Handwerkern (die leider aussterben) nicht erklärbar.
Wir haben kaum Lehrstellen und jede Menge junge Leute, die über staatliche Bildungseinrichtungen (und einem Tag Berufsschule pro Woche), zu einem Lehrabschluss kommen. Dort wird nix gearbeitet, nur Kaffee getrunken, gefaulenzt usw. Diese "Fachkräfte" haben noch nie einen Betrieb von innen gesehen, kennen keinen normalen Arbeitsablauf, keine Arbeitsteilung und schon gar keine Regeln. Das sind also die Fachkräfte der Zukunft,- Gratulation vom Zyniker!

Letztens dann Verzweiflung-pur bei der Antwort, mit dem Handwerkerbonus die Schwarzarbeit bekämpfen zu wollen. 20% von der Auftragssumme, mit maximal aber 600 Euro möchte er private Auftraggeber anlocken, sich von heimischen Unternehmen zu bedienen, während sich die verzweifelten Mittel- und Großunternehmen von ausländischen Subunternehmen bedienen. Das wird bestimmt nicht funktionieren, und sollte er das wirklich selber glauben, was er da von sich gibt, dann sollte man überprüfen ob er noch alle Tassen im Schrank hat!

Zur Frage von Cheffe: machen wir doch aus dem Meister doch einfach einen Ing.!

Einspruch: die HTL-Absolventen wollen ihren Ing. nicht entwertet sehen, der Zyniker ist selbst einer.WE.

[13:30] Leserkommentar-AT zum blauen Kommentar 11:15:

Nachdem sich vom Gesellen bis hin zum DI so ziemlich alle Abschlüsse auf meiner payroll befinden kann ich diese Aussage nur bestätigen.
Wir als mittelständischer Betrieb machen da keinen Unterschied im Bezug auf Gehalt und Abschluss. Die Leistung und der Wille diese zu erbringen zählt, danach wird bezahlt, fertig. In Konzernen und im Staatsdienst schaut´s allerdings anders aus, dort sind Titel, PC und Arschkriecherei das wichtigste, Ergebnis bekannt!

Hoffe der Cheffe hat recht mit seinen Prognosen, schön langsam wird´s nämlich unerträglich mit diesen beamteten Idioten!

Ja, Cheffe wird recht behalten, Frau Dipl. Ing. Dr.


Neu: 2014-07-22:

[17:15] Presse: Grazer Jäger: Mit Laserpointer gegen "Krähenplage"

Die Grazer Jägerschaft geht seit Monaten mit speziellen Laserpointern gegen eine "Krähenplage" vor: Bezirksjägermeister Stephan Moser erklärte am Dienstag, dass man mit den Lichtsignalen die Vögel gut verscheuchen kann, ein Abschluss sei im Stadtgebiet natürlich verboten. In ländlichen Regionen dagegen darf eine gewisse Anzahl der Tiere per Gesetz auch abgeschossen werden.

Das ist auch ein Produkt dieser "Tierschützer", die sich ihre Wünsche gerne in Gesetze giessen lassen. Nicht einmal mehr eine Krähe darf man abschiessen, obwohl es Massen davon gibt. Meine Mutter hat vor 50 Jahren die Vögel mit dem Flobertgewehr vom Apfelbaum geschossen und niemand hat sich aufgeregt. Ja, damals wollte man noch die eigenen Nahrungsmittel schützen und nicht irgendwelches Federvieh.WE.
 

[14:30] Format: Steven Spielberg, der vermeintliche Großwildjäger

Aus einem simplen Scherz entwickelte sich ein Shitstorm auf den erfolgreichen Regisseur von "Schindlers Liste".

Es hätte ein Statement gegen Großwildjäger werden sollen - doch dieser Plan ging nicht auf: Viele selbst ernannte Tierschützer haben nicht verstanden, dass das betroffene Tier seit 65 Millionen Jahren ausgestorben ist.

Es ist einfach unglaublich, wie dumm diese Affen sind. Aber protestieren tun sie.WE.


Neu: 2014-07-21:

[9:15] Der Vollstrecker zu Schalke-Prince gönnt sich 571-PS-Prämie

Ja ja so sind sie die Vorbilder!
Wir hätten uns 5 Kilo Gold gekauft oder einen kleinen Laster voll Silber ( nur wohin, das Zeug nimmt langsam Platz weg..
Aber so ein Prince, der hat goldene Füsse aber Schei... Im Kopf

Das ist bei den meisten Profisportlern so üblich: während sie gut verdienen, werfen sie alles raus. Mit ca. 30 sind sie dann körperlich total abgenutzte Krüppel und müssen aufhören. Kurz danach sind sie auch pleite.WE.


Neu: 2014-07-20:

[17:15] ntv: Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?

Ihre erste bundesweite Aktion in Berlin sollte ein großer Schritt für die "Mahnwachen für den Frieden" sein. 8000 Leute sollten kommen. Doch der Aufmarsch der Systemgegner ist einfach zu schräg, um Massen zu mobilisieren.


Neu: 2014-07-19:

[18:00] Standard: Vegetarische Lokale dürfen keine Lehrlinge ausbilden

Vegetarier, die eine Lehre als Koch machen möchten, haben es in Österreich schwer. Vegetarismus ist strenggenommen ein Ausschlussgrund für eine Kochausbildung. Ein Salzburger Veggie-Lokal kämpft um einen Lehrling.

Ein vegetarischer Koch ist real einfach unvermittelbar, das wollen diese Veganverschwulten einfach nicht wahrhaben. Warum nehmen sie denn nicht arbeitslose, grüne Schwafelwissenschaftler und lernen sie an?WE.

[20:15] Dr.Cartoon dazu:

Ein Koch der nie gelernt hat, wie man Fleisch richtig zubereitet gilt auf dem Arbeitsmarkt als Behinderter. Genauso gut könnte jemand ohne Arme und Füße versuchen zu töpfern.

Ansonsten trifft der Kommentar von WE es genau. Einen arbeitslosen, grünen Schwafelwissenschaftler kann man sicherlich gut anlernen. Möglich das so ein Veganverschwulter Schwafelwissenschaftler dann merkt, dass man Geld auch mit seinen Händen verdienen kann anstatt nur auf die Almosen des Staates zu warten.

Dr.Cartoon kommt aus der Gastronomiebranche.
 

[17:45] WIWO: Dienstwagen und ihre Fahrer Du verdienst, was du fährst

Dickes Gehalt gleich dicker Firmenwagen? Stimmt – doch wie hoch muss der Lohn tatsächlich sein, damit VW, Audi oder gar ein Porsche winken? Compensation-Online hat für den Firmenwagenmonitor 2014 in den vergangenen zwölf Monaten 389.587 Arbeitsverhältnisse untersucht und ausgewertet. Davon nutzten 48.761 Personen einen Firmenwagen beruflich und privat.

Das weiss ich aus eigener Erfahrung: um die Dienstautos werden die brutalsten Kämpfe ausgefochten. Als Angestellter hätte ich eines haben können, aber es war mir steuerlich zu wenig interessant (so denkt nur ein Investor, der normale Angestellte denkt nur an das mit dem Auto verbundene Prestige). Die Ex-Kollegen kämpften dann nach der Übernahme der Firma 2 Jahre mit Siemens um ihre Autos. Einer, der kurze Zeit später wegen "Reichtums" rausgeekelt wurde, kaufte sich dann gleich einen gebrauchten Porsche Cayenne.WE.


Neu: 2014-07-18:

[13:40] Der Dax-Insider zum Nationalstolz:

Mitarbeiter haben voller Stolz über den WM-Titel eine große Deutschlandfahne aufgehängt. Dies wurde von der Standortleitung sofort moniert und musste per Abmahnungsandrohung wieder entfernt werden. Begründung: Ausländische Kunden, Gäste und Mitarbeiter könnten sich daran stören. Wieso soll sich ein Ausländer, welcher in Deutschland zu Gast ist, an der Deutschlandfahne stören? Das wäre so, als ob man sich in den USA als Deutscher über Fast-Food oder in der Schweiz über Alpenbläser aufregt. In der Konzernwelt braucht fast jeder 'ne Pampers, weil jeder Angst davor hat, etwas zu entscheiden oder aufzufallen. Mein Gott ist das peinlich! Ich lach' mich schlapp.

[14:00] Das sollten diese Kontrollfreaks einmal in den USA versuchen, dort bekommen sie den Rauswurf.

Es empfiehlt sich das Buch Null Bock von Gerhard Hörhahn zu lesen. Dort wird ausführlich über die Kontrollfreaks und die Weicheier geschrieben, die sich alles gefallen lassen.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE:
Wir (Arbeitsplatz) haben eine Bundestdienstflagge am Tor. Dis ist schwarz-rot-gold mit dem Adler in der Mitte. Ausländische Besucher passieren diese regelmäßig. Keiner stört sich daran. Ganz im Gegenteil: Die Besucher erwarten sogar, dass am Eingang so eine Flagge hängt.
 

[09:50] Presse: Blutspende für Homosexuelle: EuGH-Gutachten gegen Verbot

Ein Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs sieht im dauerhaften Ausschluss schwuler Männer eine Diskriminierung.

Politisch korrekt bis zur Lebensgefahr.

[11:00] Sheriff dazu:

Politisch korrekt HIV infiziert. Ich würde diese Risikoblutspenden für all diese Gender-Gutmensch-Irren bevorzugt für den Bedarfsfall vorsehen. Sollen sie sich mit gutem Beispiel voraus infizieren!

[13:00] Noch besser: Injiziert diesen EuGH-Irren dieses Homo-Blut.WE.


Neu: 2014-07-17:

[17:15] Krone: 17- Jähriger droht wegen Zigarette Haftstrafe

Rauchen kann bekanntlich tödlich sein, aber auch junge Menschen ins Gefängnis bringen! Das bekommt jetzt eine 17- jährige Tirolerin zu spüren. Sie war als 14- Jährige mit einem Glimmstängel erwischt worden und soll dafür nun 60 Stunden hinter Gitter. Polizisten wollten den Lehrling am Donnerstag für die Ersatzhaftstrafe abholen.

Hoffentlich ist es bald tödlich für solche Behördenwillkür. Was geht den Staat eigentlich an, wenn eine 14-jährige raucht? überhaupt nichts. Es wird wirklich Zeit für ein Generalreinemachen.WE.

PS: nachdem es im Massenblatt Krone erschien, wird in der Behörde gerade das vermutliche gegenseitige Köpfeeinschlagen ablaufen.
 

[16:45] Leserzuschrift zu EuGH-Gutachten Fettleibigkeit kann eine Behinderung im Beruf sein

Da wird gerade ein neues Geschäftsmodell des sozial-rotgrün-versifften Komplexes eröffnet. Das bringt Steuervorteile, als Behinderter, Kfz-Steuerbefreiung und man darf bevorzugt parken und in der Tram sitzen. Weiteres wird man sich gewiß noch ausdenken....Herrliche Zeiten.

Solange es diesen Komplex noch gibt.
 

[14:15] Wie die Reichen ticken: Im Vorzimmer des Geldes - die Conciergerie Privée der Milliardäre

[14:00] Die Krone nimmt endlich den sprachlichen "Genderwahn" auf's Korn: Ihre sprachlichen Leckerbissen zum Genderwahn

Der Abbruch dieses Wahns beginnt also.WE.
 

[11:50] Schuldnerberater Peter Zwegat zu Finanz-Pisa "Es ist gesellschaftsfähig, Schulden zu machen"

Das Kreditvieh wird von klein auf geformt. Die allgemeine Unmündigkeit in Sachen Finanzen ist gewollt. NB


Neu: 2014-07-14:

[16:10] Focus: Chirurg packt aus: Das sind die sieben Todsünden der modernen Medizin

Das Patientenwohl steht nicht mehr im Fokus, die Gesundheit verkommt zum Geschäftsmodell. In der modernen Medizin läuft einiges schief, findet der Chirurg Michael Imhof. Doch es gibt noch eine schlimmere Mediziner-Sünde: Geldgier

[19:00] Solange die Allgemeinheit zahlt, kann sie ausgenommen werden.WE.
 

[15:20] Bürgerstimme: Gedanken zum Zeitgeist: verlorene Familienwerte

Immer weniger Moral, Kreativität und Mitgefühl prägen den heutigen Zeitgeist. Nach dem „Warum“ fragt indes kaum jemand, denn sämtliche Bürger sind damit beschäftigt, den Funktionsanforderungen gerecht zu werden. Darunter leiden selbstverständlich zwischenmenschliche Familienwerte. Zeitdruck und Konsumwahn verhindern fatalerweise stufenweise harmonische Entwicklungen heranwachsender Generationen. Die Folge? Kinder dürfen nicht mehr Kind sein, wodurch jedweder freier Wissensdurst sowie Kreativität verlorengeht.

[19:00] Seid sicher, die alten Werte kommen zurück, wenn die Sozialsysteme und alle diese Diktatoren weg sind.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE dazu:

die in diesem Artikel gut beschriebene Veränderung der Verhaltensmuster sind es die mich im Hinblick auf die EM-Entwicklung in letzter Zeit auch so skeptisch machen. Mal wieder mal simplifiziert: 1. all unsere Annahmen über Werte stammen aus historischen Kenntnissen....ein Anzug kostete immer 1OZ Gold usw. 2. Der Wert oder besser die Kaufkraft von Geld ensteht auch nur durch Glauben, bei EM in seiner Geldfunktion ist das aber nicht anders nur ist dieser viel älter und mit besseren Argumenten (ja auch innerer Wert durch industrielle Anwendungen) unterlegt. 3. Wenn sich nun in einer rasenden Geschwindigkeit wie jetzt durch die technische Entwicklung das Gruppenverhalten völlig ändert dann kann man nicht mehr auf Reflexe schließen die noch vor 50 oder auch 20 Jahren normal waren. Wir erleben ja nicht nur eine direkte manipulation der Preise sondern auch eine extreme Manipulation von Verhaltensmustern.Ich denke das ist auch ein Grund warum gestern noch gültige Handelsmuster zwischen den einzelnen Assetklassen nicht mehr funktionieren.

[16:45] Leserkommentar-DE zu den Familienwerten:

Verhaltensmuster. Wenn der Staat als solches jetzt dann weg ist und es sonst keine Absicherungen geben wird, werden sich die alten Werte schnell wieder aufbauen.
Familien halten normalerweise zusammen, auch wenn es Schwierigkeiten gibt. Und wenn das soziale Fangnetz des Staates weg ist....was meinen sie wo die Leute hingehen? Zu den Familien, weil die die einzige Form ist, dieschon Jahrtausende überlebt hat und auch witerhin überleben wird. So eine Institution wie diese gibt es nirgendwo auf der Welt. Ich denke dass die "alten Werte" sehr schnell wiederkommen werden.

 
[7:40] Leserzuschrift-DE zu »Gender-Unfug«: Hahne kritisiert »Sprachpolizisten« der EKD

Scharfe Kritik an einem EKD-Faltblatt zur geschlechtergerechten Sprache hat der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne (Berlin) geübt. Die Publikation gibt Tipps, wie das Weibliche und das Männliche gleichberechtigt zu benennen sind.

Wäre ich nicht schon vor über 40 Jahren aus der EKD ausgetreten, würde ich es jetzt tun!
Man könnte denken, es wäre verwerflich männlich oder weiblich zu sein!

Gratulation zu 40 Jahren Weisheit! Ja, aus diesen PC-Affenkirchen kann man wirklich nur mehr austreten. Gegen diese Genderei scheint sich inzwischen (oraganisierter) Widerstand zu bilden. Siehe hier aus Österreich:

Presse: Gender-Gegner: Ministerin sieht "völlig falsches Zeichen"

Die FPÖ hat Mitterlehner indes am Montag aufgefordert, er solle "dem Genderwahn den Geldhahn abdrehen" und Gender-Lehrveranstaltungen aus allen Studienplänen der Unis streichen. "Die sogenannte Genderwissenschaft entwickelt sich zu einem Korsett für unsere Sprache und unser Denken", so der Nationalratsabgeordnete Gerhard Deimek. "Reinhold Mitterlehner muss zeigen, ob der noch christlich-soziale Wurzeln in sich hat, oder ob er längst zum angepassten Klon des grün-affinen Rupprechter wurde."

Ja, dreht ihnen allen den Geldhahn ab und werft sie aus ihren schönen Posten raus.WE.

[9:30] Leserkommentar:
Zu meiner Studienzeit hat die Hochschülerschaft gegen korrupte und kriminelle Politiker demonstriert und den Widerstand in Hainburg organisiert. Heute hat sie die irrsinnige Gender-Ideologie der korrupten und kriminellen EU restlos aufgesaugt.
Den Geldhahn abzudrehen trauen sich die Politiker nicht, da die Mitgliedsstaaten der Europäischen Perversenunion verpflichtet sind, diese Ideologie umzusetzen.


Neu: 2014-07-13:

[16:05] Leserzuschrift-DE zur politischen Kultur:

Vielleicht noch eine kleine selbst erlebte story zum Thema rot-grün-gehirngewaschen und wie so jemand in einem harmlosen Streitgespräch völlig die Fassung verlor: Es geht um einen fertig studierten Philosophen (Master), der ganz stolz erzählte, die mündliche Prüfung mit 1,0 bestanden zu haben und der grade seine Doktorarbeit: Ein Bekannter hat ihn, mich und noch jemand eingeladen, um einen philosophischen Gesprächskreis zu gründen. Wir trafen uns zu einem Vorbereitungstreffen, bei dem wir das Thema (Nietzsche), die Einladung und Örtlichkeit besprachen. Anfangs hatte ich das Fernsehen mal kritisch erwähnt, wobei Herr Philosoph mir zu meiner Verwunderung widersprach. Nach dem Planungsgespräch kamen wir auf die kürzlich gewesene Europawahl zu sprechen, wobei besagter Philospoph sich abfällig über die AfD äusserte und ich sagte, ich hätte die auch gewählt und fänd da nichts schlimm dran. Er kam sofort mit der Totschlag-Phrase des „Rechtspopulismus“ und bezeichnete die AfD sogar als „rechtsextrem“, was ich ganz entschieden zurückwies. „Und mit so jemand sitze ich am Tisch“ meinte er auch noch. Dann ging es um die angebliche Ausländerfeindlichkeit, wobei er darauf bestand, dass es schon ausländerfeindlich sei, allein den Zuzug von Ausländern begrenzen zu wollen. So ging es ungefähr fünf Minuten, wobei ich am Schluss sagte, jede Partei, die sich gegen die etablierten Parteien wende, würde mit dem Totschlagargument rechts oder sogar rechtsextrem bekämpft, so dass man sich mit deren eigentlichen Themen gar nicht mehr auseinandersetzen muss. Bei diesem Satz wurde er zunehmend erregt und schrie: „Ich bin Sozialist und ich hasse es blablabla…“ Als ich aufgestanden war und über die Wiese zur Tür ging, schrie er mir noch die ganze Zeit hinterher offenbar völlig aus dem Häuschen. Der uns eingeladen hatte hielt sich neutral und erzählte hinterher, dass er alle Mühe hatte, den Typen wieder zu beruhigen. Der vierte im Bunde, der nicht dabei war, hat auch die AfD gewählt und meinte, er hätte dem Philosophen noch ganz andere Dinge erzählt. Jetzt machen wir ohne ihn weiter.

[16:55] Der Schrauber zu obiger Leserzuschrift:

Ja, diese Theatralik beherrschen die linken Gutmenschen und Oberlehrertyrannen gut.
Mir ist so ein Ding auch schon passiert, allerdings schon lange her:
Es ging um irgendwas bzgl. Politik und dann auch WW2. Ich, ahnungslos des Irrsinns, der auf mich einprasseln sollte, etwas von Versailles als einen der Auslöser gesagt.
Schon hatte ich den Spinner auf gespielten, bzw. später echten 180: Aha, ich sei wohl auch einer dieser Relativierer und haste nicht gesehen, der flippte förmlich aus. Normal müßte er jetzt sofort aufstehen und gehen, mit so jemandem könne er nicht an einem Tisch sitzen und so weiter. Nur auf Rücksicht auf seinen Kumpel bliebe er noch. Na, da war ich aber froh, daß er so rücksichtsvoll war.
In den 80ern und 90ern wurde diese Spinnerei und PC erst richtig aufgekocht, damals war mir das noch neu, heute würde erst richtig zünden, damit die Rakete gleich abhebt.
Ist übrigens auch ein Grüner.

[18:45] Die werden alle bald ihre blauen Wunder erleben, wenn sich nach dem Grossterror die Meinung um 180° dreht.

Hier eine Leserzuschrift an Hartgeld.com aus Österreich aus dem Jahr 2010:

Mir reicht´s! Hilfe! Ich halte das einfach nicht mehr aus!

Ich hab diese grüne Gutmenschen-Sch*?$e so etwas von satt! Einst liebte ich das Leben, heute darf man allerdings wirklich gar nichts mehr tun und sagen, weil es böse ist, weil es politisch unkorrekt ist, weil es irgendwelche außerdirdischen vertrottelten Bürokraten verbieten, jedes kritische Wort einer verfehlten Einwanderungspolitik gegenüber sofort von irgendwelchen Gift-Mambas oder Pseudo-Intelektuellen-Künstlern mit der berühmten Nazi-Keule geahndet wird, weil man laufend von irgendwelchen Subjekten selber linker Art bedroht oder gemobbt wird, weil das Fernsehen nur noch solchen Dreck sendet, leider in die verkehrte Richtung (Staatsfunk, eh klar), weil einem einfach alles unnötig kompliziert und teuer gemacht werden muss, egal, wohin man schaut, weil ich permanent Angst um meinen kleinen Sohn und dessen Zukunft haben muss ...

Leute, ich schwöre: Ich habe vorgesorgt, und wenn es kracht, dann hab auch ich meinen 5,5 m langen V8-Gelände-Pick-Up, mit großem Rammschutz vorne drauf (derzeit angeblich wegen Fußgängerschutz verboten) und fahre Patrouille über meinen Acker im Waldviertel und überwache per Knarre all diese halbseidenen Vollidioten, die mir heute das Leben dermaßen erschweren, wie sie meine Gemüse- und Obst-Ernte einbringen. Meinen Nachbarn, der nebenberuflich Jäger ist, engagiere ich, denn auch das reine Vegan-Leben dürfte die Menschen ziemlich vertrotteln, und Kartoffeln und raffinierte Gemüsevariationen schmecken außerdem noch immer mit einer knusprigen Wildsau oder Hirschragout am besten.

Bitte Herrgott, lass es scheppern – aber bald!

So wird man diese Typen behandeln. Diese Passage kommt auch in meinem Buch vor.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE:

Hab immer wieder Gespräche mit Leuten die noch studieren und welche schon  fertig sind. Ich höre zuerst immer zu von was die eigentlich faseln. Ich muss zugeben ich versteh meistens nur Bahnhof, weil ich nur einen Realschulabschluß habe. Die studieren alle was mit Wirtschaft, so genau können sie mir das nicht erklären. Zur Sache: Ich komme mit denen ins Gepräch und die halten mir vor keine Ahnung von Wirtschaft zu haben was ja auch in deren Augen stimmt. Ich komme dann mit der Frage wie funktioniert eigentlich unser Finanzsystem und wie sich das mit dem Geld auf den Banken verhält. Wahnsinn was für Antworten da kommen! Jetzt folgt´s: "Ja da gehen Leute hin und bringen ihr Geld auf die Bank. Wenn jetzt jemand einen Kredit braucht oder ein Darlehen, wird ihm dieses Geld dann gegeben." Ich fragte ihn wie denn das Schuldgeldsystem funktioniere, konnte er nur verneinen. Als ich versuchte ihm das zu erklären,...konnte man direkt sehen wie sein Gehirn ausgestiegen ist, bei einem ganz einfachen Bsp.
Soviel zu unseren zukünftigen Managern und ach so indoktrinierten guten Wirtschaftsverstehern der Zukunft. Ich hab ihm geraten sich schon mal einen anständigen Beruf zu suchen wie Bäcker oder Maurer...das wär für sein geistiges Niveau aber auch ungeeignet und bin daraufhin gegangen.
 
[19:10] Leserkommentar-DE zur Leserzuschrift zur politischen Kultur:
 
An diesem schönen Beispiel kann man sehen, wie gut bzw. verheerend die Nazikeule der Systemhurenschreiber und Politiker gegen Andersdenkende funktioniert. Ich kenne diese Reflexe selbst aus dem Verwandtenkreis. Diese Obrigkeitsgläubigen meinen dann, die Wiedergeburt des Dritten Reiches verhindern zu müssen.

Neu: 2014-07-12:

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Gefeuert wegen einer Spende

Sie wollten Gutes tun - doch zwei Mitarbeiter des Stifteherstellers Schwan-Stabilo wurden fristlos entlassen, weil sie eine gebrauchte Firmenküche spenden wollten. Vor Gericht gab es verblüffende Urteile.

so obskur und verworren er ist, zeigt doch einfach nur auf wie KRANK unsere 1.) Rechtsprechung ist, 2.) wie iditotisch, völlig irrational sich manche vermeintliche Firmenlenker gebärden, und lässt für mich nur den Schluss zu, dass es in Wirklichkeit um etwas gaaaanz Anderes ging, als nur diese popelige Küche !

Zumal, die Intention der Beiden aus der Sicht des "normalen" Rechtsempfindenen überhaupt nicht verwerflich war. Im Gegenteil, es wurde von Anfang an, klar kommuniziert, dass der Erlös aus dem Verkauf der uralten Küche, sowieso in VOLLER HÖHE gespendet werden sollte. Also aus MEINER Sicht sogar ein Reputationsgewinn FÜR die Firma dabei herausgesprungen wäre, WENN die völlig losgelösten Herren Vorstände da nicht solch ein Theater draus gemacht hätten !

In was für einer KRANKEN WElT leben wir derzeit ?!...Es ist WIRKLICH ZEIT für ein großes Reinemachen angesagt. UND......diese Vorstände, und insbesondere diese Arbeitsrichter......also ich wills ja nicht herbeireden................., aber ich könnte mir vorstellen, dass DIE bei den regionalen Mitbürgen auf jeden Fall einen Orden bekommen werden, wenns um die Wurst geht.....!

Da kann man dem Leser nur zustimmen. Die Justiz ist ein Lotteriespiel geworden und die Chefs sind hirnlos wie hier. Nach solchen Artikeln sollten sie hoffentlich aufwachen, denn diese sind sehr negativ für die Reputation.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Mit Sicherheit ging es da nicht um diese Spende. Meiner Ansicht nach hat da der Arbeitgeber den möglicherweise untauglichen Versuch unternommen, endlich mal ein (normalerweise unkündbares) Betriebsrats-Mitglied los zu werden. Dumm gelaufen.

Ist auch möglich.


Neu: 2014-07-11:

[14:27] Welt: England fördert nur noch Filme mit Randgruppen

Filmförderung gibt es in Großbritannien künftig nur noch, wenn sogenannte "benachteiligte Gruppen" vorkommen. Das können Alte, Behinderte oder Homosexuelle sein. Bisher gibt es dagegen wenig Protest.

Meinen die echte Randgruppen? FEin, da gibt's dann endlich wieder Filme mit Gentlemen, Dientsmädchen, normalen Familien und Weißen.  Oder meinen die die Mehrahl der britischen Gesellschaft? TB


Neu: 2014-07-10:

[8:15] Dort wo die Dekadenz keine Grenzen kennt: Pädagogisch wertvoll: Familienausflug zur Christopher-Street-Day-Parade


Neu: 2014-07-09:

[20:00] Der Hetzer zu Plötzlich Pauker

Lehrer werden ohne Ausbildung? In Berlin kein Problem: Der Pädagogenmangel in der Hauptstadt ist so groß, dass Quereinsteiger ohne Fortbildung auf Schulklassen losgelassen werden. Kurse gibt's später.

Nicht nur, dass in Berlin ohnehin nur noch Idioten wohnen, nein, die Idiotie soll jetzt auch noch von Lehrern ohne pädagogische Ausbildung trainiert werden. Allerdings: Vielleicht ist das sogar besser, wenn sich nicht die ökoverschwulten, dreckig-linken Homofreunde, die nichts kennen außer der linken Universitätsausbildung, an den Schülern versuchen, sondern echte Praktiker. Ich habe da aber Bedenken, denn der Spruch von früher gilt wohl auch heute noch: Wer's nicht kann, der lehrt's. Und wer es in seinem Fach richtig drauf hat, den kann wohl auch ein Lehrergehalt nicht locken. Stichwort Gehalt: Dieses beträgt (in Berlin, der ewigen Pleitestadt!) über 4.500 EUR im Monat, über den Länderfinanzausgleich freudig bezahlt vom bayerischen Mittelstand.

In der Not frissst der schwule Stadtteufel auch Fliegen.

[20:30] Der Schrauber:
Das wundert mich nicht: So bekommt man nämlich die Migrantenquote im Lehreramt erfüllt. Nach qualifizierten Musellehrern zu fahnden, dürfte nämlich selbst der NSA schwerfallen.


Neu: 2014-07-08:

[19:27] S Kablitz: An die politisch korrekte Jugend...

Ich las heute in einem Leserbrief von „Jemandem", dass er gerne Steuern zahlt! Für die Straßen und so! Ach so, für die Straßen wird das viele Geld gebraucht! Damit die so viele Löcher haben, dass nur noch unsere Premium-Automobile die einigermaßen unbeschadet überstehen. Aber das ist nur noch eine Frage der Zeit, dann haben wir hier keine Premium-Automobile mehr, die werden nämlich in nicht allzu weiter Ferne nur noch im Ausland gefahren – und gebaut.

[20:00] Sehr guter Artikel. Ja es gibt Leute, die gerne Steuern zahlen, etwa ein früherer Chef, auch ein akademischer Grünwähler.WE.
 

[12:45] Geolitico-Buchvorstellung: Die widerspruchslose Gesellschaft

[12:45] Format: Digitaler Fußabdruck: 7 Tipps zur Pflege der Onlinereputation

Personaler informieren sich immer öfter auch im Internet über potenzielle Kandidaten. Die Pflege der eigenen Onlinereputation kann daher entscheidend sein, ob man seinen Traumjob bekommt oder nicht.

Es ist einfach unglaublich, auf was potentielle Lohnsklaven schon aufpassen müssen.WE.

[12:45] Der Bondaffe:
Das habe ich schon beherzigt. Eine tolle Idee zum Schluss des Artikels:
"Personenmarke im Netz aufbauen". Das sieht hier so aus: "Gestatten, mein Name ist Bond. Bondaffe!" Wenn meine Kollegen, Verwandten und Bekannten wüßten wer der Bondaffe ist, würden sie es nicht glauben.

Um das zu verbergen habe wir ja diese Nicknames.


Neu: 2014-07-06:

[19:00] Huffingtonpost: Dicke leben länger!

BMI abgeschafft = Ende der Ernährungspropaganda

Aufgrund zahlreicher Mängel und paradoxer Erkenntnisse gehöre der BMI entsorgt. „Das jedoch wird nicht passieren, denn die Ernährungsfunktionäre scheuen die Abschaffung des BMI wie der Teufel das Weihwasser. Und das ist nachvollziehbar: Würde man den BMI als gescheitert erklären, so fiele das gesamte Propagandagerüst zu ungesunder Ernährung in sich zusammen", vermutet Knop, „denn gäbe es keinen BMI mehr, so gäbe es keine Daten, um den Bürgern und Politikern Angst vor einer Übergewichtsepidemie zu machen.

So ist es nicht nur bei den Ernährungspriestern, sondern überall. Mit Pseudowissenschaft will man uns gängeln und die eigene Karriere fördern. Etwa die Rauchen-Verbieter und alle anderen grünen Verbieter.WE.


Neu: 2014-07-05:

[19:00] Focus: Die fatale Gier nach Statussymbolen

Statussymbole sind Amphetamine fürs Ego. Kompensation für diejenigen, die als wichtig und mächtig wahrgenommen werden wollen, aber die innewohnende Angst haben, nicht genug zu sein. Dabei wären Persönlichkeit, Erfahrung und Ausstrahlung viel wichtiger.

Das habe ich in meiner Lohnsklavenzeit selbst erlebt: der ständige Kampf der Chefs um das grössere Büro, das bessere Firmenauto, den reservierten Parkplatz, usw. Das dürfte etwa 30% der Manager-Arbeitszeit fressen. Und in der Freizeit geht deren Prestige-Stress dann voll weiter: das Geld wird mit vollen Händen rausgeworfen, um anzugeben.WE.
 

[12:00] Schlechte Nachricht für Veganer: Pflanzen hören, wenn sie gegessen werden

Achtung, das Grünzeug schlägt zurück! Nicht nur Tiere empfinden Schmerz. Auch Rüebli & Co. reagieren empfindlich, wenn man ihnen an den Kragen will.

Entweder ist das eine Verulkung der Veganer oder unbrauchbare Wissenschaft. So jetzt wisst ihr es ihr Veganer: ab sofort Nulldiät für euch, bis zum Tod. Oder wollt ihr eurer Religion untreu werden?WE.

[17:45] Leserkommentar:
Aber nicht doch, werter Herr Eichelburg. Die Veganer gehen dann zur nächst höheren Stufe der Dekadenz über, sie werden Frutarier und essen nur noch den Matsch vom Boden, den die Pflanzen schmerzlos abgeworfen haben.

[18:30] Leserkommentar:
Könnte es nicht sein, das der Obstmatsch vom Boden auch noch Gefühle hat?

Bei den Ultra-Veganern schon.
 

[9:45] Österreich: Medizin-Studium: 10.000 bei Aufnahmetest

Mit insgesamt fast 10.000 Teilnehmern hat am Freitag Vormittag der österreichweit größte Uni-Aufnahmetest begonnen. Bis zum Nachmittag kämpfen sie um einen der 1.560 Medizin-Anfängerstudienplätze für das Studienjahr 2014/15 an den Standorten Wien, Graz , Innsbruck und heuer erstmals Linz.

Mit knapp 5.000 Bewerbern hat der größte Einzeltest in Wien schon Pop-Konzert-Format. Die Medizin-Uni Wien weicht dafür in die Messe aus, die Anmeldegebühren von 110 Euro decken dabei die der Uni entstehenden Kosten nicht ab.

Warum wollen sie denn alle Medizin studieren? weil es der prestigeträchtigste akademische Beruf ist, dahinter folgen Jus und BWL. Egal, ob sie dafür geeignet sind, oder nicht. Wer hier durchfliegt, oder den deutschen Numerus Clausus nicht schafft, der geht auf die deutschsprachige Medizin-Uni in Ungarn, das nötige "Grossgeld" vorausgesetzt. Ich weiss von einer Studentin aus einer Millionärsfamilie, die diesen Weg gegangen ist, dass sie noch nicht sicher ist, ob sie wirklich Ärztin werden will. Aber den Doktor muss sie haben, besser gesagt, ihre ebenfalls betitelten Eltern.WE.


Neu: 2014-07-04:

[17:45] Konsumaffen im Rausch: Tumulte bei Saturn: Wiener prügeln sich um billiges Handy

[19:30] Der Indianer:
Da sehen wir als Vorstück, das was ich meine, man sollte seine Notvorräte schon haben. Was in Märkten los sein wird, wenn die Herde durch Crash losläuft wird wohl härter sein. Nur als Option sehen, die vakant sein kann. Weil das prügeln um Konserven sicher auch tötlich ausgehen kann.


Neu: 2014-07-03:

[17:45] Die Talsohle der Dekadenz ist noch nicht erreicht: Soziologin fordert im Sexualkundeunterricht praktische Übungen mit Dildos und Liebeskugeln

[20:15] Dr.Cartoon:

" ... sollen Schüler im Sexualkundeunterricht mit praktischen Übungen über alle möglichen sexuellen Spielereien und genderkonformen Abartigkeiten „aufgeklärt" werden ... "

Und dazu dürfen die Kinder ihre Grosseltern samt Hund, Katz und Maus für die praktischen Übungen auf dem Lehrerpult mitbringen. Oma macht die Beine breit für eine Horde Musels, während Opa an einer Transe herum fummelt. Die Lehrerin lässt es sich von einem Mischlingsrüden besorgen. Papi schrubbt den Schulleiter vor versammelter Klasse von hinten.

In Russland u.a. Ländern wäre die Trulla Soziologin längst in ein Arbeitslager verschwunden und würde nie mehr andere Menschen mit ihrem geistigen Müll belästigen.

Wir sind in der Endphase, da wird noch alles zugespitzt.
 

[15:30] Auch in der Schweiz: Viele Industrie-Lehrstellen bleiben unbesetzt

Ein Grund für die vielen leeren Ausbildungsplätze ist das Bild der Lehre in den Köpfen der Eltern von Jugendlichen. «Sie denken, dass ihre Kinder nur dann einen erfolgreichen Berufsweg gehen können, wenn sie eine akademische Ausbildung antreten», so Hess.

Man hat die jungen Leute in eine gigantische Prestige-Falle gelockt: nach dem Crash wird es vor arbeitslosen Akademikern mit zwei linken Händen nur so wimmeln.WE.
 

[10:53] unzensuriert: RFJ provoziert mit echter Frau

...Die Brüste des Mädchens sind dabei verdeckt, um nicht auf derselben Niveaustufe des Life-Ball-Plakats zu werben. Wie zu erwarten, kamen dennoch die ersten unliebsamen Kritiken aus gerade jenem Lager, welches sich massiv für mehr Freizügigkeit einsetzt. Im Standard wettert man über den „Sexismus" im freiheitlichen Lager, während man aber Plakate mit nackten Zwittern selbstverständlich für in Ordnung findet.

Neu: 2014-07-02:

[15:30] Ängstliches Pack: Deutsche Studenten zieht es in den Staatsdienst

Deutschlands Studenten schätzen Vater Staat als Arbeitgeber: Ein knappes Drittel (30 Prozent) von ihnen hält den Öffentlichen Dienst für besonders attraktiv, wie eine in Hamburg veröffentlichte Umfrage der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) ergab. Damit ist der Staatsdienst die mit Abstand beliebteste Branche unter den Studenten, auf den Plätzen zwei und drei folgen mit deutlichem Abstand Wissenschaft (19 Prozent) und Kultureinrichtungen (17 Prozent).

Ein wesentlicher Grund für die Attraktivität des Staatsdienstes dürfte der Wunsch vieler Studenten nach einem sicheren Job sein: Als wichtigste Kriterien für die Berufswahl nennen 61 Prozent der Befragten die Jobsicherheit, gefolgt vom Gehalt (59 Prozent) und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (57 Prozent).

Jobsicherheit geht ihnen über alles. Das Erstaunen wird gross sein, wenn das alles abgebrochen wird.WE.

[16:00] Der Stratege: Die Jobsicherheit ist ihnen so wichtig,

weil diese ein ganz entscheidendes Kriterium für eine exzessive Kreditorgie ist. Wer im Staatsdienst steht, hat in DE schon jeher die beste Bonität und Banken gewähren großzügig Kredit. Somit steht der Schuldenburg, Märchenhochzeit, Leasing-SUV und der obligatorischen dreiwöchigen Fernreise mit Kind und Kegel pro Jahr, nichts entgegen.

Bei Angestellten in der Privatwirtschaft, die nicht bei einem internationalen Konzern arbeiten, sind die Banken wesentlich restriktiver bei der Kreditvergabe. Am schlimmsten ist es derzeit aber für kleine Unternehmen an Kredit zu kommen. Ich weiß aus meinem Kundenkreis, dass gerade die Unternehmer mit bis zu 10 Mitarbeitern unabhängig von der Branche, mit Verweis auf Basel II und dem geplanten Basel III, so gut wie gar nicht an Kredite kommen.

Mir selbst wurde zum 31.12.2012 der Kontokorrentkredit des Firmengiro mit einer Vorwarnzeit von 6 Wochen von 50.000 EUR auf 0 EUR gesetzt. Hätte ich diesen wieder haben wollen, hätte ich nicht wie bisher nur eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) pro Quartal vorlegen müssen, sondern die Bilanz jährlich vom Wirtschaftsprüfer testieren lassen müssen. Ergo, habe ich auf den Kredit verzichtet und arbeite nun mit 100% Eiegenkapital, ich brauchte diesen Kontokorrent ohnehin nicht wirklich.

Richtig erkannt.

[17:30] Der Schrauber: Ängstlich?

Keineswegs, natürlich nach der in DE eh schon übersteigerten Sicherheitsdekadenz spielt das eine kleine Rolle.
Das Prestige, schneller einen hohen Kredit für die schimmelige Passivbude zu bekommen, natürlich auch.

Aber die Realität ist einfach, daß die alle stinkefaul und bräsig sind. Die bekommen nichts im realen Leben gebacken, wollen eine ruhige Kugel mit sicherem Job und zu den 8 Wochen Urlaub auch 8 Wochen Krankenschein und spätere 8 Wochen Reha haben.
Mit sicherer Pension, die drastisch über allen Renten liegt.
Dafür keine Verantwortung und noch gute "Betriebsausflüge". Hauptsache, nicht arbeiten, das ist die Devise. Einfach mal die jungen, angehenden Staatsparasiten anhören.
Ich hab noch nie einen gesehen, dem das Berufung ist, höchstens untere Ebene Feuerwehr. Ab gehobenen Dienst ist das auch nur Karrieredienst auf Zeugnisvorweisung irgendwelcher Abschlüsse, die es speziell in NRW inflationär gibt. Die echten Fachleute haben auch dort wenig Chancen.

Frauen streben erst recht dorthin: Nirgends gibt es derart Vollkasko und Pflichtkarrieren, spätestens per Regelbeförderung, aber eben auch per Quote, Parteibuch und maximaler Bedürftigkeit.
Erziehungsurlaube, völlig flexible Arbeitszeiten mit Eintageswochen zum Übergang (kenne ich persönlich aus der Familie), Dauerkrankenscheine ohne Ende, Mutterschutz exponentiell, es gibt nichts, was man nicht mitnehmen kann, was die Regelbeförderung großartig belastet und nicht sofortigen Wiedereinstieg nach Gusto ermöglicht.
Dazu gibt es reihenweise völlig überflüssige Versorgungsjobs in der Sozialindustrie, Denkmalschutz-, Naturschutz-, Tiefbau-, Hochbau-, Städteplanung, alles aufgeblasen bis geht nicht mehr, völlig nutzlos, aber gut bezahlt, mit Orchideenfächern per Mumpitzstudium erreichbare Laufbahnen, die es wegen mangelnder Produktivität selbst in Konzernsekten noch nicht so überreichlich gibt.

Und, last, but not least:
Die niedrigen Instinkte der Oberlehrergutmenschen und Staatstyrannen. Man kann nach Herzenslust Leute schikanieren, mit Auflagen und Gesetzen tyrannisieren, drangsalieren, erpressen, einfach nur quälen. Einfach nur blockieren und Knüppel zwischen die Beine werfen, drohen, wichtigtun, Zwang und Beugung ausüben wie der Gusto gerade steht.
Falsche Farbe beim Türestreichen? Autowaschen? Es gibt nichts, was Ämter nicht selbstherrlich zur Tyrannei nutzen könnten.
Das ist es auch, was am Staatsdienst so anziehend wirkt: Die kleinste Ratte kann ungehindert beißen und sich aufspielen.

Diese Leute wollen nicht frei sein, sie wollen Capo sein, das geht nur in totalitären Zwangssystemen wie unseren. Freie Systeme haben diese Stellen gar nicht zur Verfügung, da kann man nur aufsteigen, wenn man etwas leistet, was anerkannt wird.
Diese Leute ordnen sich gerne Zwängen unter, wenn sie diese weitergeben können und ihre niedrigsten Instinkte ausleben können im Gegenzug.
DAS sind die Gründe dafür, daß soviele in den Staatsdienst wollen, die veganverschwulten Turnbeutelvergesser und Geschlechtsumwandler aller Universitäten.
Dafür geht man auch in die Partei, nur die sorgt für reibungslosen Eintritt in die Parasitei der öffentlichen und immer offenen Hand.
Leider gibt es nur geringe Anteile derer, die noch normal nach ihren Fähigkeiten lernen und nach etwas, das man Beruf nennt, streben. Egal welche Ebene.

Zeit für den Abbruch dieses Systems.

[18:00] Nachtrag des Strategen zu den Märchenhochzeiten:

In der Nähe meiner Firma ist ein Restaurant mit großem Saal, dort finden regelmäßig solche "Märchenhochzeiten" wie bei Königen & Kaisern statt (inkl. Pferdekutsche, Hochzeit in der Klosterkirche etc.). Die Eheleute stammen zu meist aus der einfachen Mittelschicht und können sich das real nicht leisten, dennoch wird geprotzt was das Zeug hält. Feuerwerke werden auch regelmäßig abgebrannt. In DE ist hierfür außerhalb der Silvesternacht eine Genehmigung des Ordnungsamts erforderlich, die so gut wie keiner hat. Einen Mitarbeiter eines Kunden von mir haben sie dabei erwischt, als er bei seiner Hochzeit ein Feuerwerk ohne Genehmigung abgebrannt hat. Ergebnis: 1.500 EUR Strafe. Eben dumm, dümmer, am dümmsten.

Ein paar Jahre später kommt dann die Scheidung wegen ständigen Streitens aus Geldsorgen. Diese Feuerwerke gibt es nur in unteren Schichten oder bei "Promis", in der Oberschicht wäre das einfach zu protzig. Ich habe selbst einen solchen Feuerwerker aus der Mittelschicht in der Familie. Seine pompöse Feuerwerks-Hochzeit hat dieser Feigling wegen möglicher Kritik von mir geheimgehalten. Inzwischen ist er enterbt.WE.

[20.15] Leserkommentar zum Strategen 16:00:

In der Tat hat der ÖD in Deutschland Zulauf. Wen wundert es? Die Firmen bieten mittlerweile nur noch 60-Stunden-effektiv-Jobs an für einen Hungerlohn. Da hat sich in den letzten 5 Jahren extrem viel getan.

Es gibt im ÖD soviele Bewerber, daß er es sich leisten kann, Ingenieure mit einer TVÖD10 einzustellen. Das sind in Stufe 1 (Eintritt) und Lohnsteuerklasse 1 etwa 1700€ netto. Wie da der "Stratege" auf seine Schuldentheorie kommt, ist mir unverständlich.

Von dem bißchen Geld kann man sich gerade mal eine Wohnung in mittlerer Lage und Größe und einen Gebrauchtwagen leisten. Und das war es.
Keinen Leasing-SUV! Keine "rosige Zukunft auf Schuldenbasis" Völliger Unsinn. Völlig falsche Interpretation! Nur irgendwie überlegen in einer völlig ausser RAnd und Band geratenen Wirtschaftswelt.

Der Grund für die Beliebtheit des ÖD ist die Annahme, dort einen jedenfalls noch halbwegs sicheren Arbeitsplatz zu bekommen. Einen, denen weder die Großkonzerne bieten wollen noch die Mittelständler mehr bieten können. Das ist keine Dummheit, Feigheit oder Faulheit, sondern eine recht gute Einschätzung der realen Situation in diesem völlig verkacktem System.
Und dieses haben nicht die jungen Leute zu verantworten, oder?
Ich kenne viele 30-jährige, die brennen darauf, etwas zu leisten, Verantwortung zu übernehmen, etwas zu schaffen. Aber sie sind intelligent genug zu begreifen, daß das Hamsterrad nichts für sie ist.

Die verzichten auf den Leasing-SUV, gehen zum ÖD und warten ab, bis dieser Wahnsinn vorbei ist. Unterschätzt diese Leute nicht!

1700 Euro Einstiegsgehalt als fertiger Ingenieur? Das ist fast nichts.

[21:00] Leserkommentar-DE: warum sind die Jobs im öffentlichen Dienst wohl so gefragt?

Eigene Erfahrung....!
- Sehr Krisensicher wenn man den Zeitvertrag überlebt hat
- sogar die Spülhilfe bekommt doert mehrGeld als ein KFZ-Meister im privaten Gewerbe
- 39 Stunden Woche
- 6 Wochen Urlaub
- Arbeitsaufwand SEHR gering. Ausnahmen Bürgerbüro und KFZ-Zulassung
- 13. Gehalt zu Weihnachten PLUS Prämie zu Januar, (14. Gehalt)
- UNKÜNDBAR mit dementsprechenden Benehmen dem Bürger gegenüber
- Als Beamter bekommt man das doppelte an Rente wie ein Angestellter, dafür 41 Stunden Woche
- Wohnungen und Kredite kein Problem mit der Angabe öffentlicher Dienst
- Versicherungen sind weitaus günstiger

Nachteile dort:
- Mobbing flächendeckend, klar man hat ja sonst nichts anderes zu tun den ganzen Tag
- Mitarbeiterführung wie im Mittelalter
- Langeweile pur.... den ganzen Tag
- Uraltes Arbeitsmaterial
- Gewerkschafts-Zwang
- Oft absolut unfähige Vorgesetzte, die waren halt dran mit der Beförderung
- Uffbasse, jeder lauert dem anderen auf um ihm eine reinzuwürgen
- man ist bis zur Rente mit den selben Leuten zusammen, eingefahrene Teams und Arbeitsweisen und Fhler
- ZWEI DRITTEL DORT HABEN NOCH NIE IN IHREM LEBEN GEARBEITET UND KENNEN NUR DEN ÖFFENTLICHEN DIENST
- Kantine ist gelinde gesagt, nichts besonderes aber gnadenlos günstig und immer wieder gibt veganes
- unbedingt den P.C. (Polititikal Correktikacki) beachten sonst kommt man ins Teufels Küche

Zeit für den Abbruch.
 

[11:40] Epoch Times: Dummheit und Verblödung - Bestseller-Autorin Brigitte Witzer mit erschreckender Gesellschafts-Diagnose

Brigitte Witzer legt ihren Schwerpunkt auf den Umgang mit Macht und Verantwortung. Ihr Ende April im Münchner Heyne-Verlag erschienenes Buch „Die Diktatur der Dummen – Wie unsere Gesellschaft verblödet, weil die Klügeren immer nachgeben“ ist seit Ende Mai in 2. Auflage im Verkauf und inzwischen mehrfach auf der SPIEGEL-Bestsellerliste gelandet.

[13:30] Ja, die Verdummung strömt grossteils aus den Medien...WE.
 

[11:35] Leserzuschrift-DE zum Gymnasium:

Wir haben gestern unser Kind für ein Gymnasium angemeldet, da gab es gleich eine „Schulvereinbarung“ mit, die Eltern und Kind und die Schulleitung unterzeichnen, da stehen so Selbstverständlichkeiten drin daß man pünktlich kommen soll und die Mitschüler nicht mobben etc. 
Unfaßbar. Wie sind wir da früher nur durchgekommen. Es gab einen Warnschuß und dann den Arschtritt, keiner hat einen Anspruch auf Abitur, nur auf 9 Jahre Schule, und die Hauptschule muß jeden nehmen
Naja, wenigstens stand da nichts drin von „Wir begrüßen die sexuelle Vielfalt in allen ihren Abartigkeiten".

[13:45] Dieses Rechts-Wahnsinn sieht man überall, etwa in Bedienungsanleitungen. Weil alle Angst vor Klagen haben.WE.


Neu: 2014-07-01:

[20:50] Der Hetzer zum Spiegel: Offen für alles

Jung, deutsch, hetero - das gängige Bild an Unis soll sich ändern, die Hochschulen wollen vielfältiger werden. Unter dem Motto "Diversity? Ja, bitte" hat das Studentenwerk einen Plakatwettbewerb ausgelobt. Hier sind die besten Entwürfe.

Ja, die klassische Brutstätte des menschenverachtenden Ideologiewahns und aller Sektierer unter Gottes Erde, die deutsche Universität nach 1968, muss noch schwulenfreundlicher werden. Die tun ja gerade so, als ob deutsche Hochschulen ein Hort des spätbürgerlichen Konservatismus' wären. Was ist das nur wieder für eine Gehirnwäsche? Es gibt doch kaum einen Ort auf Erden, der verkommener und linksgrün verseuchter ist als ein deutscher Hörsaal. Vielleicht die "Rote Flora", aber auch nur vielleicht. Schon mal in der FU Berlin auf dem Klo gewesen? Keine weiteren Fragen! Danke, setzen!


[18:30] WIWO:
Warum das Studium an Wert verliert

Ein Akademiker zu sein, ist heute nichts besonderes mehr - das war mal anders. Doch die Abschlüsse werden immer bedeutungsloser - und zwingen zu außeruniversitären Zusatzqualifikationen.

Doch auch wenn man das Studium rein ökonomisch als Ausbildung und Voraussetzung für eine Karriere betrachtet, muss man einen galoppierenden Wertverfall feststellen. Je mehr Menschen ein Gut besitzen, desto weniger taugt es als Aushängeschild für Status. Selbst ein schwacher Student gehörte selbstverständlich zu einer Elite, als nur acht Prozent seines Jahrgangs studierten. Für heutige Studenten gilt das wohl kaum.

Mehr als 8% Akademiker braucht man in einer Gesellschaft eigentlich nicht. Ausser die Unis, die davon leben und die Politiker, die mit hohen Akademikerquoten prahlen. Es ist eine Verschwendung von Lebenszeit und von Geld.

PS: in Österreich scheint man bei den Juristen einen anderen Weg zu gehen, wenn wieder einmal ein Einstellungsstopp beim Staat kommt: man reduziert die Absolventenzahlen, indem man die Prüfungen härter macht.WE.

[20:25] Leserkommentar:
Am Samstag war ich auf einem Abi-Ball eingeladen (Verwandtschaft). Als Festredner war der zuständige Landrat (SPD) anwesend. Interessant seine Aussage, dass nicht nur ein Studium, sondern auch eine gute Berufsausbildung nach dem Abi für die Wirtschaft (er betonte den Fachkräftemangel) von enormer Wichtigkeit sei. Es scheint sich in einigen Köpfen langsam etwas zu drehen.
PS. Der Abiturient in meiner Verwandtschaft macht trotz eines guten Abiturs eine Ausbildung. Er ist ja auch Hartgeld-Leser. 

[20:55] Der Hetzer zu den Studenten:
Als Akademiker bin ich nur ein Dienstleister, nichts weiter. Also so eine Art von Friseur mit Hochschulabschluss. Und verdiene auch nur soviel wie ein Friseur. Deshalb kann ich nur jedem raten, der nicht ein wahrer Geistesriese ist: Lasst das bleiben mit dem Studium! Lasst es bleiben! Außer, wenn Ihr höhere Töchter mit Perlenohrringen seid und Euer Vati als katholischer Rechtsanwalt in Münster eine gut gehende Kanzlei hat und alles bezahlt, natürlich. Dann studiert am besten Gender- und Kulturwissenschaften, am besten an der Humboldt-Uni Berlin.


Neu: 2014-06-30:

[16:00] Süddeutsche: Vater/Mutter/Kind war gestern

Ein Ehepaar mit Kindern ist eine Familie, so viel ist klar. Für die meisten Deutschen gelten aber auch andere Lebensentwürfe als "Familie". Daher fordert nun ausgerechnet die Konrad-Adenauer-Stiftung von der Politik, keine Leitbilder mehr vorzugeben - und bricht so mit allem, was Konservativen heilig ist.

Und Frau und Mann war etwa auch gestern?

[16:50] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:
Nein, das ist nur das gemeine Wahlvieh, das es allerdings in zwei Modifikationen gibt. Das ist sehr praktisch ist, dadurch hat man eine Subkategorie mehr, die man gegeneinander aufhetzen kann.


[14:15] Epoch Times: Drohnen sind billig – Soldaten nicht: eine Kosten-Nutzen-Analyse bei Kriegen

Der Kauf und Einsatz von Drohnen erhitzt die Gemüter nicht nur in Deutschland. Wayne McLean, Lehrbeauftragter an der Universität Tasmanien, Australien, veröffentlichte am 26. Juni eine nüchterne Kosten-Nutzen-Analyse in The Conversation.

Natürlich geht es nur um die Kosten.


[14:05] Telebörse: Darwin würde keine Elektro-Autos kaufen!

Elektromobilität trägt den Namen Tesla. Die Stromer sind nicht billig, aber sportlich und erfolgreich. Erfinder Musk überrascht jüngst die Autowelt mit der Nutzungsfreigabe der Patente. Ein geschickter Schachzug oder ein Hilfeschrei?

[9:00] Geschieht ihr recht: Alice Schwarzer verliert erneut gegen Kachelmann

[10:30] Leserkommentar-DE: Alice Schwarzer / nicht im Wunderland!!

man muß auch einmal eine genauere Betrachtung von Alice Schwarzer, Herausgeberin der "Zeitschrift" Emma, zulassen.
Frau Schwarzer, derzeit offizielle Steuerhinterzieherin, mit weiteren Steuerdelikten im Wartestand der Ermittlungen,
hat ihr ganzes unfruchtbares Leben lang nach der LEX Schwarzer gehandelt. Hochgelobt, wohl auch wegen der Furcht vor der "Koderschnauze?", hat man sie hoffiert! Das sie für die Blödzeitung Kachelmann attakiert hat war ein Systemfehler ihrerseits! Diese Zeitung besteht aus Titten, Angst und Haß und ist Monopolverblöder für die herrschende Klasse.

Alice Schwarzer, man muß garnicht so genau hinschauen, bietet das, was ein uneinsichtiger Altersstarrsin, gepaart mit Lücken in den Bereichen Selbstkritik, Realismus und Verhältnis der Geschlechter zu einander, aus einem rechthaberischen Geist und unberechtigtem Wohlwollen der Medien so entwickelt hat.

Sie ist auch in in den Fehlern ihrer Persönlichkeit uneinsichtig und je nach weiteren Ermittlungserfolgen müßte sie einige Zeit in der Psychiatrie verbringen.

Es wurde Zeit, dass diese Ikone des Feminismus gestürzt wird.

[12:00] Leserkommentar zu Bettina Röhl direktWas hinter der Marke Alice Schwarzer steckt

Alice Schwarzer ist eine der großen Gesellschaftszerstörerinnen der bundesrepublikanischen Geschichte. Ihr ging es gerade nicht um die Versöhnung der Geschlechter auf Augenhöhe. Ihr ging es nicht um eine positive Emanzipation von Mann und Frau. Es ging ihr viel eher um eine Entfeminisierung der Frau, um eine Entmännlichung des Mannes und eine Entfremdung der Geschlechter. Und sie hat dazu beigetragen, dass enorme Reibungsverluste in der Gesellschaft entstanden, die die Effizienz aller gesellschaftlichen Prozesse, auch der ökonomischen, negativ beeinflussen. Schwarzer hat dazu beigetragen, dass eine ganze Industrie, die heute unter dem Namen Gender firmiert, unproduktiv und in höchstem Maße unwissenschaftlich, aber auf gesetzlicher Grundlage öffentlich mit Milliardensummen ausgestattet wird und dies Jahr für Jahr aufs Neue.

Diesen Text der großartigen Journalistin Bettina Röhl (Tochter von Ulrike Meinhof) sollte jeder Hartgeld-Leser in aller Ruhe und mit einem Textmarker versehen lesen:

Selbst ich war mir nicht bewusst, auf welch menschenverachtende Quellen sich die Schwarzer stützt.
Dass hierbei nicht einmal vor der Verstümmelung von Kindern halt gemacht wird und Menschen in den Mord getrieben wurden, wusste ich nicht und hat mich zutiefst erschüttert.

Aus der Wunderwelt der linken, feministischen Sexologen.

[14:50] Der Schrauber zum Artikel:
Sehr treffend geschrieben von Bettina Röhl. Die völlig verwahrloste Pseudomoral der Schwarzer, als auch ihre Skrupellosikeit. Ich gehe da noch etwas weiter: Diese Sektierer sind so skrupellos, die führen sogar Menschenversuche durch, wie etwa an David Reimer. Die Dimension der Abartigkeit dieser Experimente medizinischer Art ist die gleiche, die man bei Mengele berechtigterweise mit Abscheu und Entsetzen betrachtet. Es ist doch unglaublich, wie Untertöne medialer Intonierung aus ungeheuerlichen Verbrechen verzückungswerte Versuche unterdrückter Geschöpfe machen können. Es bleibt mir aber ein sehr schaler Unterton bei der ganzen Schwarzer Story: Ich hab die Alte nie ertragen können und immer verteufelt, wegen ihrer vollkommen fanatisch kruden Ideologie. Ich bin dafür geringschätzig abgetan worden. Heute ist das auch noch so: Heute wirft man den medialen Schützen noch immer das Gleiche vor, wie damals, heute nennt man es Nachtreten oder Wadenbeißen. Das heißt: Die verquaste Ideologie, der glühende Fanatismus, die Gewinn- und Eigensucht, die Bereitschaft sogar zu widerlichen Experimenten wird nicht angekreidet, sondern eher verharmlost, relativiert. Einzig die mangelnde Steuerehrlichkeit kreidet man wirklich an, nur darüber stolpert sie. Und das erschüttert mich wirklich, das zeigt, wie kaputt diese Gesellschaft in Wirklichkeit ist: Einzig die verständlichen Versuche, Gelder vor dem raubgierigen Fiskus zu verstecken, sieht man in DE als verwerflich an. Leute, die vor der Räuberei des Staates andere Länder als Wohnsitz bevorzugen, werden mit glühendem Haß überzogen, da kommen nur noch Islamisten mit. Die Neidhammelei und Gehässigkeit deutscher Steuerschafe ist also noch weit übersteigerter, als man in schlimmsten Befürchtungen mutmaßen konnte. Ihr Moralheuchelei vorzuwerfen wegen der Steuern, ist grotesk: Was die verbreitet hat, ist nie auch nur im Ansatz Moral gewesen, nicht mal moralinsauer. Diese Haltung ist immer verbreiteter: Die schlimmsten Verbrechen interessieren keinen, darüber stolpert niemand. Aber hat jemand einen Handwerker ohne Rechnung beschäftigt, dann tönt das Blöken wie ein Hurrikan durchs Land. Grausam! Das erlebt man nirgendwo anders, nur in DE.


Neu: 2014-06-29:

[10:14] Geolitico: Körperliche Selbstentfremdung

Unabhängig von der Stellung, die man zur dauerhaften Beschriftung der eigenen Haut einnimmt, bleibt spätestens seit diesem Fußball-Event zu konstatieren: Das Tattoo ist nicht mehr bloß ein Erkennungsmerkmal gesellschaftlicher Außenseiter wie früher, sondern ist im Mainstream sowohl des Jetsets als auch der Allgemeinheit angekommen. Das aber hat Gründe, die zu kennen wichtiger sind, als eine Minderheit zu verurteilen, die auf dem Weg zur Mehrheit zu sein scheint.

Ich persönlich werde mich nie tätowieren lassen. Man klebt ja auch keine Abziehbilder auf einen Aston Martin! AM ääh... TB

[10:20] Leserkommentar-DE zur Selbstentfremdung:

Früher waren nur die Kriminelllen tätowiert. Mit der Globalisierung hat sich die Knastkultur überall ausgebreitet. Man braucht nur einen Blick in das RTL-Programm tun: Die Männer sehen aus wie Zuhälter und die Frauen wie Huren.

[10:46] Der Vollstrecker zum blauen TB-Kommentar:

... doch ich würde einen kleinen Aufkleber, in goldener Schrift, auf der Aston Martin kleben ! es würde: „hartgeld.com" drauf stehen, aber natürlich ganz dezent :-)

[10:50] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar:

Wer sich aber den Aston Martin auf den Arsch tätowieren läßt, hat in ein paar Jahrzehnten ein politisch korrektes Frauenauto: Geschrumpft und voller Beulen. Und noch später sogar mit zünftigen Leckagen...

[11:20] Leserkommentar-De zum blauen TB-Kommentar:

Hartgeld muss da draufstehen. Wenn es das gäbe würde ich gleich einige nehmen , da wir vom AMG Club auf der gleichen Welle schwimmen. Aber , wie schon geschrieben , in GOLD SCHRIFT.

[11:32] Der Stratege zum Tatoo:

Früher war das Tattoo hauptsächlich bei Seemännern und Knackis verbreitet, also in den unteren Gesellschaftsschichten. Durch den Sozialstaat und die Globalisierung kam es zu einer Durchmischung der gesellschaftlichen Schichten (Unterschicht, Mittelschicht und 99% der Oberschicht). Somit kam der Tattoo-Kult auch in die höheren Schichten an und wurde durch Trash-TV dort salonfähig. Hierdurch ist das Tattoo heute kein Symbol mehr für die Schichtenzugehörigkeit, denn es wird vom Arzt über den Knacki bis hin zum Großunternehmer in allen Schichten getragen.
Dafür hat es heute einen ganz anderen Kennzeichnungseffekt, den es meiner Meinung nach in den letzten 20 Jahren erlangt hat. Es outet seinen Träger als einen typischen Mittläufer, der alles dafür tut, unter seines Gleichen nicht aufzufallen. Leute die ein besonderes Gruppenzugehörigkeitsbedürfnis haben, sind fast alle tätowiert. Je nach Alter sind dann verschiedene Tattoos zu finden, bei denen einen ist es das Arschgeweih, beim nächsten das Tribal und bei anderen sind es wieder irgendwelche Gesichter oder Fabelwesen, je nachdem aus welcher Altersgruppe und Umfeld der Träger entstammt. Unter Individualisten und Querdenkern gibt es nur wenige Tattoo-Träger und wenn doch, dann hat das Tattoo nichts mit gruppendynamischen Beweggründen zu tun.

P.S.: Der Stratege hat selbst kein Tattoo, in seinem Umfeld, Familie, Freunde, Geschäftspartner etc. rennen aber 95% mit einem Tattoo herum, das sind aber alles mitlaufende Lemminge des Systems und der Massenmedien.

[11:50] Leserkommentar-DE zum Tatoo:

Ich muss hier etwas korrigieren: Das Tatoo kam nicht via Trash-TV in die höheren Schichten, sondern umgekehrt. Es kam über angelsächsische "Promies" - hauptsächlich Schauspieler und Musiker (bspw. Robbie Williams) - in die TV- und BILD-konsumierende Herde. Alle wollten so "toll" sein, wie die "tollen" Promies.

[12:08] sensibler Leserkommentar-DE zu den Tatoos:

Ich bin mit 110%iger Sicherheit kein Mitläufer des Systems, HAHAHA! Hab meine Schäfchen im Trockenen und lese seit 2009 Hartgeld. Bei mir ist der halbe Oberkörper tätowiert, aber nicht um NICHT aufzufallen, sondern im Gegenteil, die Weiber findens geil...! Und nur darum gehts! Mir ist doch scheißegal, was alte Männer denken! PS: viele sagen, dass man dann im Alter scheiße ausssieht... aber man sieht doch im Alter sowieso scheiße aus, ob mit oder ohne Tattoo...

Und damit wollen wir dieses Thema für heute ruhen lassen. Ich verweise auf die Möglichkeit der vertiefenden Diskussion auf dem Forum! TB


Neu: 2014-06-28:

[17:15] Leserzuschrift zu Alles außer Schweinkram

Bei "Other Nature" gibt es stimulierendes Spielzeug und tabulose Beratung. Dabei ist der Kreuzberger Laden kein bisschen schmuddelig - sondern Berlins erster queer-feministisch-ökologisch-veganer Sexshop

Endlich gibt es den politisch korrekten veganverschwulten Dildo für die anspruchsvolle Emanze. Es gibt nun in Berlin extra dafür einen queer-feministisch-ökologisch-veganen Sexshop. Ob die Dildos auch mit Sonnenenergie laufen, darf allerdings bezweifelt werden - die nehmen wahrscheinlich die guten alten 12 Volt Auto-Batterien, damit es richtig brummt.

12V in ihren Vibratoren halten die von ihrem Mangelessen geschwächten Veganerinnen gar nicht aus. Die sind alle verrückt.WE.
 

[8:30] WIWO: 100 Prozent Grupp Quote beleidigt Frauen

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Justizminister Heiko Maas wollen jetzt endgültig die Frauenquote in Aufsichtsräten deutscher Konzerne durchsetzen, weil die Unternehmen viel zu wenig weibliche Vertreter in ihren Kontrollgremien haben. Unabhängig davon, ob die beiden Sozialdemokraten damit den Firmen schaden oder nicht, für viele Mittelständler mutet die Diskussion wie von einem anderen Stern an.

Frauen in Führungspositionen bei Trigema sind übrigens keine Akademikerinnen. Die einzigen Akademiker bei Trigema sind meine Tochter, mein Sohn und ich. Man darf nicht glauben, Akademiker aus Stuttgart, Frankfurt oder Düsseldorf sind gescheiter als diejenigen, die hier die Schule besucht und sich über zehn, fünfzehn Jahre bei Trigema bewährt, hochgearbeitet und stets weitergebildet haben. Mein Vater hatte früher immer wieder Führungskräfte von draußen geholt, die das Geschäft vermeintlich besser machen sollten. Daraus wurde allzu oft nichts, mit dem Ergebnis, dass nicht die Akademiker, sondern unsere langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Karren wieder aus dem Dreck ziehen mussten, an der Spitze oft Frauen.

Grupp ist in der Textilindustrie tätig. Gesetzliche Frauenquoten sind für ihr ausserirdisch. Und mit Akademikern in Führungsfunktionen scheint er schlechte Erfahrungen gemacht haben.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE: schlechte Erfahrung mit Akademikern in  Führungspositionen:

Das ist doch klar. Die Akademiker haben DAS selbstständige Denken verlernt. Außerdem denken sie stur linear und sind eher Theoretiker. Was man in Führungspositionen braucht sind aber ganz klar Leute die praktisch denken können, die nicht linear denken und auch mal mit zupacken können.

Es gibt, denke ich wenn überhaupt nur einige wenige Positionen auf denen Akademiker im Vorteil sind.

Je, länger die Verschulung dauert umso schlimmer. Allerdings kann man in einem Konzern nur als Akademiker Karriere machen.WE.


Neu: 2014-06-27:

[17:45] Leserzuschrift zu Inside Wikipedia: PR und Propaganda

Der so genannten Online-Enzyklopädie Wikipedia laufen die Autoren davon. Selbst die neue Wikimedia-Chefin räumt ein, nie eine Zeile für das Do-it-yourself-Lexikon verfasst zu haben. Dadurch gewinnen bezahlte PR-Schreiber und politische Propagandisten immer mehr an Einfluss. In seiner brisanten Neuerscheinung blickt der Journalist und Buchautor Michael Brückner hinter die Kulissen.

Ich suche nur nach ausgewählten Artikeln über Ingenieurwissenschaften und Mathematik.
Alles was politisch wird, darf als manipuliert betrachtet werden.
Selbst bei Wissenschaftlichen Artikeln ist höchste Vorsicht geboten, von historischen Abläufen der Welt und Zeitgeschichte ganz zu schweigen.

Es sind leider sehr viele linksgrüne Gutmenschen unter den Wiki-Autoren. Die wollen ihre Meinung verbreiten.WE.
 

[16:30] Focus: Münchener Schickeria bejubelt neues Weltrekord-Autohaus von Ferrari

Und noch ein Rekord für München: Hier befindet sich jetzt das größte und modernste Ferrari-Autohaus der Welt. Am Donnerstagabend stieg die bombastische Eröffnungsfeier. Sogar Ferrari-Chef Montezemolo ließ sich blicken.

Da feiern sie, die Angeber. Wie viele dieser Ferraris sind auf Leasing?WE.
 

[09:50] Mises: Wie Inflation die Reichen oben und die Armen unten hält

Die Produktion des Geldes in einer freien Gesellschaft obliegt der freiwilligen Kooperation. Jeder – vom Minenarbeiter, über den Eigentümer der Mine und den Münzern, bis hin zu den Käufern der geprägten Münzen – profitiert von der Geldproduktion. Keiner von ihnen verletzt die Eigentumsrechte eines anderen, denn jedem steht es frei, in das Minen- und Münzgeschäft einzusteigen und niemand wird gezwungen, das Produkt zu kaufen.

[08:55] Geolitico: Die demokratische Diktatur

Es ist gelungen, aus der Demokratie das wirksamste Werkzeug der Ausbeutung zu machen. Wir müssen sie im Sinne des selbstbestimmenten  freien Menschen verändern.

[12:45] Was wir haben ist eine Diktatur der Funktionäre, die die Arbeitenden ausraubt und gängelt und mit deren Geld herumwirft.WE.
 

[08:40] Telepolis: Drohnen als ethischer Fortschritt

Dass die Kriegsführung mittels bewaffneter Unmanned Combat Air Vehicles (UCAVs), umgangssprachlich "Drohnen", längst keine Utopie mehr ist, hat sich herumgesprochen. Jetzt ist das Thema auch bei der Katholischen Kirche angekommen. Wer aber meint, die katholischen Oberen würden sich gegen den Einsatz der technischen Todesengel aussprechen, der irrt gewaltig. Die Kirche konstruiert aus dem ethischen Dilemma ein Plädoyer für den besseren Krieg - ethische Legitimation inklusive.

Nun auch die Katholische Kirche: immer auf der Suche nach dem besseren Krieg.

[09:55] Der Schrauber zum blauen Kommentar:
Die haben ja auch die Atombomben gesegnet, als Friedensbringer.
Davon ab, daß die ganze Drohnen- und Robotdiskussion unsägliche Spinnerei ist von den Gefühlsduselern, es geht sich um ein Mrd. Geschäft, daß Mrd. Menschen das Leben kosten wird.
Es hat noch keine Vermenschlichung eines Krieges gegeben, es wird immer mehr und immer langwieriger geschlachtet und je mehr das indirekt, also per Knopfdruck geschieht, je leichter fällt es, je niedriger ist die Hemmschwelle.
Realität ist, daß die Zivilbevölkerung nicht etwa geschont wird, sondern immer mehr Hauptbetroffene ist:
Von einstmals 5-10% Anteil Opfer aus Zivilbevölkerung sind wir beim Drohnen und Luftangriffskrieg, den modernen US-Angriffen in Nahost, bei über 90% gelandet.
Wie in unserer Zeit üblich: Das Gegenteil des Beteuerten ist richtig. Das exakte Gegenteil.
Heißt: Robot- und Drohnenkriege sind dazu, solange die Zivilbevölkerung per Knopfdruck abzuschlachten, bis einer aufgibt. Oder von ihm niemand mehr da ist zum Aufgeben.
Achja: Die Kirche war immer nur Raub- und Zwangsinstitution und immer kriegerisch, die muß komplett weg vom Fenster.

[10:55] Der Indianer zum Schrauber:
Davon ab, daß die ganze Drohnen- und Robotdiskussion unsägliche Spinnerei ist von den Gefühlsduselern, es geht sich um ein Mrd. Geschäft, daß Mrd. Menschen das Leben kosten wird. Werter wie z.B. China haben bisher noch keine große Lust sowas im großen anzustoßen. Und warum ? Weil eben auf der Welt mit Führer, Volk und Vaterland nichtSchrauben, das die Drohnen, also die etwas größeren Modellflugzeuge, Millarden Menschen das Leben kosten wird, denk ich mal eher nicht. Die Robotdiskussion ist wirklich nur eines Spinnerei. Da wir noch nicht im Zeitalter von "Zylonen" sind. Echte große Kriege werden nun mal grundsätzlich mit Menschenmassen geführt. Schon alleine deswegen um ein Gebiet zu erobern und dann auszubeuten. Nur klappt das eben nicht mehr wie früher. Der 2.WK war wohl das Finale. Danach kamen nur noch Kriege welche den Angreifer keinen echten klassischen Sieg mehr brachten. Die USA kann da ein hohes Lied singen, genauso wie Russland. Zudem fehlt das "Humankapital" in ausreichender Menge, in der westlichen Hemisphäre. Und selbst die haben  mehr viel zu gewinnen ist. Was bleibt ist "Blackwater" ect. um das Spiel noch auf kleiner Flamme zu kochen. Somit sind wir von diesen Standpunkt aus gesehen, wohl im letzten Walzer der Tyrannen. Kost zu viel Geld, das im Moment nimmer da ist. Weil es eben nicht mehr reicht jemanden in eine Unform zu stecken, ein Gewehr in Hand zu drücken und dann gewinnen wir mal lässig. Also schlicht zu viel High-Tech. Dann funktioniert das nimmer recht, siehe MS mit Win 8 usw. kost viel Geld in Entwicklung, doch die Ausbeute wird immer kläglicher. Und ums Geschäft geht es schon seit es die Menschheit gibt, es geht immer nur um den Rahmen des Geschäftes und den machen nun mal nur  Menschen. Was dann wieder heisst, wir bekommen nur das, was wir selber bestellen. Wehren wir uns nicht gegen gewisse Geschäfte, dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn sie gemacht werden. Siehe WM,  das alte Spiel, Brot und Spiele, wenns die Masse mitmacht, was soll man da tun ? Man kann nix tun, sondern es nur für sich anders machen, in der Hoffnung, das sich eine kritische Masse aufbaut.

[11:00] Der Bondaffe zum Schrauber:
Lieber Schrauber, da haben Sie vollkommen Recht mit Ihren Aussagen. In Wirklichkeit ist es noch viel, viel schlimmer. Allen drei bekannten Religionen ist gemeinsam dass sie extrem heuchlerisch sind. Und von den Lügen will ich gar nicht reden. Ich drücke es so aus. Wenn sich also Christen, Moslems und Juden gegenseitig die Schädel einschlagen wegen "Seinsfragen", die sie gar nicht lösen und beantworten wollen, was soll ich da machen außer sie gewähren zu lassen? Da finden eher Atheisten zu Gott, (wenn sie ihn nicht schon gefunden haben?), als das diese blinden, stummen, gehörlosen und unwissenden sogenannten Gläubigen nur ein Fuzelchen göttlichen Seins verstehen. Die Macht dieser Religionen liegt nur darin, dass man den Dazugehörigen schon in jüngstem Alter angsteinflösendes Wissen förmlich einpeitscht. Es sind Religionen der Angst. Diejenigen die wirklich verstehen, schüren wiederum diese Angst. Es ist zum Verzweifeln. Und die sogenannten oberen Eliten sind Meister dieser Angst, die perfekten Spieler. Letztendlich sind sie aus Elementen dieser Religionen entstanden, haben sich in einer bestimmten Richtung weiterentwickelt und haben diese Religionen für sich instrumentalisiert. Und die Wahrheit werden die nomalen Schäflein aller drei Religionen nie erfahren. Das ist war und ist nie beabsichtigt. Aus gutem Grund. Ach ja, wenn man sie nicht mehr braucht oder es zuviele werden, dann machen "die Erleuchteten" das, was bald im Weltgeschehen erfolgen wird......
Das ist nicht schwer zu erkennen!


Neu: 2014-06-26:

[18:50] Der Indianer zu  Huffington: Die Unternehmerin Anne Koark ging pleite - und machte etwas Großes daraus

Schlicht ausgedrückt, die sogenannte Unternehmensberatin ging an einem Mietvertrag zu grunde. Ich frage mich jedoch eher, ob diese Dame rechnenkann. Und durch die Gutmenschen-Medien wird dann sogar noch ein "Star-Loser". Also Leute geht pleite, dann kommt der Aufstieg.

[19:35] Der Silberfuchs zum Artikel:
"Erst seit Ende 2013 hat die 53-Jährige keinen Eintrag mehr in ihrer SCHUFA-Akte. Mittlerweile hat sie noch eine Tochter bekommen und arbeitet wieder als Übersetzerin und Marketing-Beraterin."
An dieser Stelle habe ich den Artikel abgebrochen zu lesen. Das ist mir zu hoch: Mit 50 noch eine Tochter??? Gutmenschenadoption? Pleite oder doch vielleicht doch nicht? Ich verstehe das nicht.


[16:20] Der Hetzer zu Uni Dresden wirft AfD-Mann raus

Er hatte einen Lehrer mit Down-Syndrom bei Facebook schwer beleidigt - jetzt darf Thomas Hartung an der TU Dresden nicht länger unterrichten. Zuvor hatte der sächsische AfD-Vize sein Parteiamt niedergelegt.

Ist schon überraschend, für welch harmlose Kommentare jemand seinen Job los sein kann. Nun werden Verträge über Lehraufträge sowieso nur semesterweise und ohne Garantie für eine Anschlussbeschäftigung abgeschlossen, besonders schade ist es für ihn wahrscheinlich nicht, aber es sagt doch genug darüber aus, wie weit die PC-Idioten schon die Herrschaft übernommen haben, wenn letztlich eine bloße Meinungsäußerung, sternenweit entfernt von jeder Strafbarkeit und ohne jeden beleidigenden Inhalt, zum Rauswurf führen kann. Der Mann hat nur geschrieben, was die anderen heimlich sowieso denken werden, und vor dreißig Jahren hätte es noch (wörtlich!) geheißen: "Was, der Mongo will Lehrer werden? Wen soll er denn unterrichten? Noch blödere Mongos?" Heute sagt das selbstverständlich keiner mehr, und jetzt wissen wir auch, warum sich keiner mehr wagt, das auch nur heimlich zu sagen, der noch auf irgendeine Anstellung im Staatsdienst hofft.

[18:45] So funktioniert eben die Political Correctness: mit der Entlassung von Abweichlern. Schade nur, dass die AfD da auch nicht besser ist.WE.


[12:15] Der Hetzer zu Bundesrichter lässt sich zur Frau umwandeln

Na, jetzt wunder ick mir über janüscht mehr! Deshalb also das ganze Theater. Oh, mein Gott, lass' Schwefel regnen!

Manche von diesen Typen wollen grüner als grün sein.

[13:45] Der Vollstrecker:
Der Hetzer muss auf seinen Blutdruck achten, wir brauchen in hier weiterhin mit seinen bissigen Kommentaren.
Aber nun zum Richter der jetzt ne Frau ist !
Hurra , jetzt darf er im Parkhaus endlich die Frauenparkplätze nutzen !

[14:30] Der Schrauber zum Vollstrecker:
Ist genial, nicht wahr? Karnevalsperücke auf und schon gibt es noch mehr Privilegien und Aufmerksamkeit, sprich Befriedigung übersteigerter Geltungssucht. Die im Artikel erwähnten Gutachter dürften wohl kein Problem darstellen: Die werden doch nicht gegen einen hochgestellten Juristen begutachten, der könnte das mit Beschlechtachtung bei der nächsten Beförderung ahnden, zumal er sich ja jetzt dem rachsüchtigen Geschlecht zuordnet und auf erhöhte Geschlechtsbeachtung pocht!

[15:10] Der Hetzer zum Bundesrichter:
So kann man die Frauenquote natürlich auch erfüllen

[15:20] Der Hetzer zum Vollstrecker:
Danke für die Sorge, lieber Vollstrecker, aber Probleme mit dem Blutdruck habe ich eigenartigerweise gar keine. Ich verstehe aber jeden, dem bei derartigen Meldungen der Hut hoch geht. Was soll denn das? Und vor allem: Wer bezahlt denn das? Antwort: Eine "Angleichung" geht selbstverständlich auf Kosten der Kasse bzw. bei einem Beamten zur Hälfte auf Kosten der "Beihilfe", also des Steuerzahlers, und zur anderen Hälfte auf Kosten der privaten Krankenversicherung des Beamten, die er von seinem Gehalt bezahlt, also letztlich damit auch voll auf Kosten des Steuerzahlers. Vielleicht geht es ja vielen genauso wie mir: Die Sache an sich stört mich ja gar nicht; soll jeder machen, was er will. Geht mich ja auch nichts an, wenn sich ein über 50jähriger Mann für den Rest seines Lebens gegenüber dem Großteil seiner Umgebung zum Affen machen will. Nur, muss ich das mitbezahlen?

[15:40] Leserkommentar zum Artikel:
"Die Geschlechtszugehörigkeit sei schon von Geburt an im Gehirn fest verortet, nur würden eben manche Menschen von der Natur nicht mit den dazu passenden Genitalien ausgestattet." Wie, was jetzt? Aber nach denselben GenderInnen ist das Geschlecht doch sozial geprägt. Von Geburt an sind doch alle Menschen gleich. Ich bin verwirrt. Ich werde die Frage mal per Email an "Patricia Metzer von der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (DGTI)" richten.

[16:25] Leserkommentar-DE zum Hetzer von 15:20:
Ja, lieber Hetzer, Sie müssen das mitbezahlen. Im Sozialismus zahlt nämlich ein jeder dafür, dass ein jeder glücklich wird. Und je höher die Gerechtigkeits-/Gleichheits-/Antidiskriminierungs-Dekadenzstufe, desto teurer wird der Spaß. Für jeden!

[17:05] Leserkommentar-DE dazu:
meine Frau hatte früher als Arzthelferin gearbeitet. Auch die gesetzliche KK zahlt die Geschlechtsumwandlung anstandslos, wenn der behandelnde Arzt Suizidgefahr attestiert. Solch ein Attest ist schnell geschrieben. So schafft sich der Arzt sein Einkommen selber. Von solchen Möglichkeiten kann ein Schlosser oder Schreiner nur träumen.

[18:45] Jetzt reicht es aber. Unglaublich, was man unseren Sozialstaaten an Dekadenzen aufbürdet.WE.


Neu: 2014-06-25:

[20:00] Spiegel: Zu klein für den Pilotenjob - Richter lassen Bewerberin erneut abblitzen

Die Frau will bei der Lufthansa eine Pilotenausbildung beginnen. Doch weil sie die Mindestgröße von 1,65 Meter nicht erreicht, lehnt sie der Konzern ab. Nun ist die Bewerberin erneut mit einer Klage vor dem Arbeitsgericht gescheitert.

Richter Sievers verabschiedete sich mit den Worten: "Wir warten gespannt darauf, was uns in zwei Jahren Erfurt dazu sagen wird - wenn Sie Revision einlegen!" Ob das so sein wird, muss die Klägerin noch entscheiden. Wie ihr Anwalt sagte, will sie nun vielleicht eine Piloten-Ausbildung bei Swissair machen.

Geht sie in die nächste Instanz? dumme Gans, auch die Swissair wird sie nicht nehmen, weil sie so gerne klagt. Solche juristischen Risikiken hält man sich lieber vom Hals.WE.
 

[12:05] Luxemburger Wort: Greenpeace-Manager: Mit dem Flugzeug zum Job

Die Umweltorganisation Greenpeace ist bekannt für ihre spektakulären Kampagnen – unter anderem auch gegen Flugverkehr. Bei sich selbst nehmen es die Greenpeace-Manager anscheinend damit nicht so genau. Der Luxemburger Pascal Husting pendelte jahrelang mit dem Flugzeug nach Amsterdam.

Alles nur Heuchler und Geldsammler.TB.

[14:15] Und nicht vergessen: mindestens 50% der gesammelten Spenden geht an die Vertriebs- und Administrationsfirmen. Der Rest, wie man hier sieht in den Luxus der Bosse.WE.
 

[11:50] 20min: Bumerang-Kinder ziehts wieder zu Mama und Papa

Ziehen junge Erwachsene von zu Hause aus, ist das längst kein Abschied mehr für immer. Die Zahl der 20- bis 30-Jährigen, die wieder zu den Eltern ziehen, nimmt zu.

[09:20] NZZ: Bindung auch ohne Trauschein

Wer drei Jahre in einer Paarbeziehung lebt, befindet sich in einer «Lebensgemeinschaft» mit Rechten und Pflichten – auch wenn er dies gar nicht will. So schlägt es ein Gutachten für ein neues Familienrecht vor.

Nach drei Jahren auf die Trennung vergessen - und schon unterhaltspflichtig, da werden dann die Dreijahresbeziehungen "in" werden.

[11:10] Leserkommentar zum Artikel:

Da haben die Australier uns was voraus. Wenn ein Paar nachweislich dort mind. ein (1) Jahr eine Lebensgemeinschaft gebildet hat, kann ein Partner klagen, um das Vermögen aufzuteilen. Der Nachweis kann z.B. durch gemeinsames Konto, Urlaube, Zahlungen für Belange des Anderen usw. nachgewiesen werden. In Thailand und auf den Philippinen ist es den Damen bereits bekannt, Australier stehen dort, nicht nur hoch im Kurs. Ein besonders spektakulärer Fall ging gross vor Gericht und durch die Presse, leider ist mir aber der Name entfallen.

[11:30] Leserkommentar-DE zum Artikel:

der Artikel ist aus der Schweiz. In Deutschland gilt das im Prinzip heute schon: wer als Erwachsener in einem Haushalt lebt, ist den anderen in diesem Haushalt lebenden Erwachsenen im Fall der Fälle zum Unterhalt verpflichtet. Das gilt sowohl für die "eheähnliche Gemeinschaft", als auch z.B. für Familienangehörige.
Besonders perfide, aber typisch für den Wegelagerer Staat: die "eheähnliche Gemeinschaft" begründet zwar eine Unterhaltspflicht, nicht aber einen Anspruch auf Hinterbliebenenrente und auch keine Möglichkeit der Zusammen-Veranlagung bei der Steuer.

[12:30] Der Hetzer zu obigem Leserkommentar:

Ein echter Unterhaltsanspruch innerhalb einer bloßen Lebensgemeinschaft? Das ist - mit Verlaub gesagt - vollkommener Quatsch. Schon die Kirchen (und mit Ihnen das BVerfG) würden dergleichen niemals mitmachen, denn dann wäre das Institut der Ehe (und mit ihm ein weiterer Teil kirchlicher Macht, zumindest in Deutschland) ruiniert. Siehe nur den Streit um die Homo-Ehe, die nach wie vor (zum Glück!) keine ist, sondern eine "Lebenspartnerschaft", wenn auch fast (aber eben nur fast) gleichgestellt.

Um ängstliche Leser jetzt also zu beruhigen: Einen echten, einforderbaren und auch gegen den Partner zu vollstreckenden Unterhaltsanspruch in der Lebensgemeinschaft gibt es nicht, wie es ihn übrigens auch in der bestehenden Ehe bei zusammenlebenden Ehegatten nicht gibt. Das Konstrukt der "Einstandsgemeinschaft" im Sozialrecht (besonders bei Hartz IV, aber auch beim Wohngeld) ist etwas ganz anderes: Hier wird vermutet, dass die Partner (auch die unverheirateten, da hat der Leser von 11.30 Uhr recht) gemeinsam zu den Kosten beitragen wollen, und sie erhalten deshalb nicht getrennte (und damit höhere) Leistungen vom Stützeamt, sondern alle gemeinsam eine Leistung (die insgesamt damit geringer ausfällt). Das ist - auch nach meiner Meinung - staatliche Wegelagerei, dient aber der Kostenminimierung, schließlich wird das Geld ja noch für die Migrantenbetreuung und die Genderförderung gebraucht. Ein Unterhaltsanspruch ist aber daraus nicht herzuleiten: Zieht der Partner aus, gilt die Vermutung des Zusammenlebens nicht mehr und jeder hat wieder einen eigenen Hartz-IV-Anspruch. Viele Paare trennen sich dementprechend nur zum Schein und vermieten die "neue" Wohnung dann an einen Bekannten, für Schwarzgeld, versteht sich.

Das im Artikel vorgeschlagene Modell ist aber etwas ganz anderes: Hier würde (auch ohne Heirat) ein echter Unterhaltsanspruch entstehen, so dass der besser verdienende Partner an den anderen Unterhalt zahlen müsste (wie jetzt schon bei getrennten, aber noch nicht geschiedenen Ehegatten) und so die Sozialkassen entlastet würden, zumal auch jetzt schon (in Deutschland zumindest) gilt, dass auf diesen "Trennungsunterhaltsanspruch" nicht verzichtet werden kann, auch nicht durch Vertrag, so dass der Staat nicht nur den besser verdienenden Ehegatten schröpfen könnte wie bisher schon, sondern auch den besser verdienenden, nicht verheirateten Partner. Also eine "Ausweitung der Kampfzone" durch Ausdehnung des staatlichen Zugriffs auf Erwerbseinkommen. Das ist der wahre Hintergrund der Regelung. Es geht um Geld, nicht um Moral.

Voraussetzung wäre nach diesem neuen Vorschlag nur eine bestimmte Zeit des Zusammenlebens. Die jetzt noch mögliche Lösung (einfach ausziehen, untervermieten) würde dann nichts mehr helfen. Wundert mich, dass die Schwesig noch nicht auf solch' einen Dreck gekommen ist, denn die bestehende Regelung (in Deutschland), für die Ex-Ehefrau auch bei unverschuldeter Scheidung aufkommen zu müssen, ist schon Raubritterei, aber das auch noch auf nicht verheiratete Partner ausdehnen zu wollen, ist staatliche Enteignung und bedeutet damit, den Sozialismus auch noch die letzte Ecke des menschlichen Lebens zu pressen. Klar, dass der Vorschlag von den Schweizer Sozialisten kommt. Wenn das so weitergeht, ist der Tag nicht mehr fern, an dem der Ehemann seiner Ehefrau ein Entgelt für den Geschlechtsverkehr wird zahlen müssen.

[12:15] Weiterer Leserkommentar-DE zum Artikel:

Inzwischen sollte dem HG-Leser klar sein, Politiker sind Gesellschafts-Terroristen. Es geht immer darum den Unwilligen zu zwingen. Willst du dich rechtlich nicht binden, was uns, der Politik dient, dann zwingen wir dich. Das ist so mit Organspende, wo man dann unwissend zum Spender wird, da ist die Ehe, welche schlussendlich nur vor einem Gericht mit Anwalt und Kosten getrennt werden kann, und nun eben wieder ein fauler Terrorangriff auf den Willen der Gesellschaft. Da bleibt nur eines, die "Scheidung" bereits vor der "Zwangs-Ehe" regeln. Einfach einen Vertrag aufsetzen, dass man für den anderen nicht haftet.

[12:45] Leserkommentar zu obigem Leserkommentar-DE:

“Da bleibt nur eines, die "Scheidung" bereits vor der "Zwangs-Ehe" regeln. Einfach einen Vertrag aufsetzen, dass man für den anderen nicht haftet.“
Das ist natürlich purer Blödsinn! Das interessiert den Staat nicht, denn er zahlt trotzdem kein Hartz IV und verweist auf die ehemalige Partnerschaft. Das man dann auf Unterhalt untereinander verzichtet hat ist dann jedem seine persönlich Sache, mehr nicht. Der Staat ist trotzdem raus.

[12:50] Leserkommentar-DE zum Artikel:

Wenn ich also mit meinem Hund oder ner Katze 3 Jahre zusammen lebe bin ich quasi mit ihnen verheiratret und sie hat anspruch auf Unterhalt. Na da bin ich ja gespannt, bezüglich der Gleichberechtigung, ob sie wenigstens mal den Müll runterschafft.

UND,wenn sie fremd geht kann ich sie da auf Schadenersatz wegen psychischer Belastung, Scheidung und lebenslangen Unterhalt verklagen?

Ich lach mich scheckig.... der Tag ist gerettet. Herr Gott noch mal: Wann endlich fliegen die Kammmikazzefliiegr in die richtigen Gebäude?

[14:15] Seid sicher, auch dieser Sozialismus wird zurückgedreht werden.WE.


Neu: 2014-06-23:

[15:20] Unzensuriert: Sympathisanten für Anti-Akademikerball-Gewalttäter randalierten

Ganze Arbeit hat wieder einmal der Schwarze Block in Leipzig geleistet: Rund 20 Linksextremisten verwüsteten am vergangenen Donnerstag die Leipziger Innenstadt. Unter anderem zündeten sie Mülltonnen an, warfen Scheiben eines Bürohauses ein und demolierten ein Wartehäuschen und einen Bus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro, die wohl der Steuerzahler wird bezahlen müssen. Grund der linksextremistischen Ausschreitungen des Schwarzen Blocks: Eines ihrer mutmaßlichen Mitglieder, Josef Slowik, sitzt immer noch in Wien in Untersuchungshaft und „absolviert“ gerade den von den Strafbehörden gegen ihn angestrengten Prozess.

[12:15] Bei Pobereit natürlich: Homosexuelle Polizisten aus ganz Europa treffen sich in Berlin

Die Dekadenz ist in Berlin unlimitiert. Ruft der Hausherr dann betrunken in die Menge: wer f... den Regierenden?

[15:20] Der Hetzer dazu:

Ja, der angeblich "volksfestartige" CSD in Berlin ist ein Ärgernis seit vielen Jahren, aber in einer solchen Stadt ist eben nichts anderes zu erwarten. Vor dem "Familienministerium" werden Schwulenfahnen hochgezogen, in Anwesenheit von "Regenbogenfamilien", also hauptsächlich spätfrustrierten Lesbenmüttern mit neuer "Partnerin", der Regierende Bürgermeister schwingt den Taktstock bei der Parade und beim Regionalfernsehen ist Schwulsein erste Qualifikationsanforderung für Moderatoren. Meine wiederholte Empfehlung: Sehen Sie sich mal Arndt Breitfeld an, zu sehen manchmal in "RBB aktuell", wochentags, um 21.45 Uhr, und Sie wissen, was mit dieser Stadt nicht in Ordnung ist.
 

[8:15] Leserzuschrift-DE zum gestrigen Tatort:

Und wieder gab es am Sonntagabend einen spannenden Tatort: das goldene Band.

Die Thematik Zwangsprostitution, Frauenhandel, Korruption und anderer krimineller Machenschaften in den höchsten gesellschaftlichen Kreisen, dazu die mafiaartige Struktur und Vorgehensweise von Rockerbanden, hat eine ziemliche Brisanz. Die Handlung und die Personen sind zwar fiktiv, aber gewisse Ähnlichkeiten zu realen Geschehnissen in Hannover und anderswo sind unverkennbar. Wer die Nachrichten in dieser Zeit verfolgt hat, weiß, was gemeint ist.

Wirklich gute Organisation für die deutschen Tölpel!

Was man alles aufdecken wird, wenn die Zeit dafür reif ist...

[8:30] Leserkommentar: Heute Abend 2. Teil Diskreditierung Hannover-Connection:

Erinnert sei an die "neue Offenheit" in vorherigen Folgen:

- Libanesen-Clans in Bremen
- Kindesmissbrauch durch FDP-Parodiepolitiker aus Ostblock-Versteigerung in Berlin
- Kindesmissbrauch durch Kultur-Gutmenschen in Stuttgart
- U-Bahnschläger in Köln mit korrupter unfähiger Justiz
- Korruption mit Rockerbanden in Bremen und Hannover
- Gruppenvergewaltigung durch Oberschicht in Wien
- Geheimdienste decken Illegale und killen mit Drone in Wilhelmshaven

Bei allen Folgen korrupte Justiz, Politik, Oberschicht als niederträchtige Mafia ... Diskreditierung vom FEINSTEN !

Da sieht man, was alles weggeräumt werden muss.WE.

[8:45] Leserkommentar-DE:
Trotz aller Vielfalt, eines eint alle Tatort Sendungen. Am Ende tritt die Allmacht der Gesetzlosen zu Tage und wird unsere lasche Strafverfolgung vorgeführt. Wie im wahren Leben

[9:45] Leserkommentar-DE:
Deshalb ist ein gesellschaftlicher Wandel notwendig. Das geht nur wenn die politische Elite in Deutschland total entfernt wird. Am besten nach dem Vorbild Pol Pot die Eliten welche an der Zerstörung unserer Gesellschaft mitgewirkt haben samt ihrer Familienangehörigen internieren und ........ bis zum bitteren Ende ohne Brot Zwangsarbeit ableisten lassen. Bei diesem Pack darf man sich von menschlichen Emotionen nicht leiten lassen.

Nicht nur die politische Klasse wird entfernt, viele andere Elitenklassen auch. Da läuft im Hintergrund ein gigantischer Plan ab. Was man mit denen wirklich machen wird, muss sich erst zeigen. Vermutlich einfach die Entfernung von ihren Jobs.WE.


Neu: 2014-06-22:

[20:40] Bild: Fahnen-Zoff im Karoviertel!

Hafenarbeiter hisst Mega-Flagge, Nachbar will‘s verbieten

[19:20] Focus: Professor fordert Abtreibungspflicht bei „Missgestalten“

Entsetzen in Tschechien: Ein Hochschulprofessor fordert, Ärzte zur Abtreibung schwer behinderter Embryos zu verpflichten - für "eine gesunde Population". Und auch ohne die Einwilligung der Eltern. Jetzt ist er seinen Job los - will aber weiter lehren.

[16:55] Unzensuriert: Stadt Jena ehrt mutmaßlichen Randalierer gegen Akademikerball

Jener Abend im Jänner dieses Jahres wird noch vielen Menschen in Erinnerung bleiben. In Wien wurde die Innenstadt von Linkschaoten verwüstet. Zerstörte Geschäfte, eine „entglaste“ Polizeistation am Hof und massive Übergriffe auf Ballbesucher des 2. Akademikerballs. Vermutlich maßgeblich daran beteiligt: ein junger Mann aus Jena, der im Schwarzen Block einer der Rädelsführer gewesen sein dürfte.

Und die Wiener Innenstadt hat sich selbst zerstört, oder wahrscheinlich war's die übereifrige Polizei.

[11:00] dpa: Als Pilotin zu klein: Prozess wegen Diskriminierung

Eine junge Frau verlangt vor Gericht von der Lufthansa eine Entschädigung wegen Diskriminierung aufgrund ihrer Körpergröße. Obwohl sie alle Tests für eine Pilotenausbildung bestanden hatte, wurde sie abgelehnt. Begründung: Mit einer Körpergröße von 161,5 Zentimetern sei sie 3,5 Zentimeter zu klein.

Warum hat man die überhaupt zu den Tests zugelassen, wenn sie ohnehin zu klein ist? Ich erwarte jetzt eine Klagswelle von Kleinwüchsigen wegen Diskriminierung.
"... und sonst müsst's halt das Flugzeug umbauen!"

[11:25] Der Jurist zum blauen Kommentar:

Alarm! Das Wort "Kleinwüchsige" darf man nicht sagen! "Vertikal Herausgeforderte" ist die korrekte Bezeichnung für Liliputaner.

[11:30] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Und von Großen , die dürfen keine Panzer fahren.
Und von Fetten , die können nicht Kampfschwimmer werden.
Und von Intelligenten, die können nicht in die Politik.
Und von Ehrlichen , die können nicht Banker werden.
etc,etc,etc.

[11:45] Diese Frau hat sich schon wegen Dummheit und Rechthaberei für den Pilotenberuf disqualifiziert, denn in einem Notfall ist das gefährlich. Wie dumm kann man nur sein, wegen soetwas, was sie kaum gewinnen kann, in die nächste Instanz zu gehen. Sinnloses Geldverbrennen und Verschwendung der Arbeitszeit der Richter.WE.

[12:35] Leserkommentar zur Pilotin:

Die kleine Dame sollte bei einem Flugzeug-Modellbau-Club anfragen. Vielleicht haben die eine Verwendung als Pilotin für sie.
PS. Als Standaschenbecher oder auch als Standgebläse würde sich sicherlich auch eine Verwendung finden lassen.
 
[19:00] Der Schrauber zu obigem Leserkommentar:

Das mit dem Modellbau ist keine schlechte Idee, vielleicht darf sie hier mal Huckepack fliegen, wie die Space Shuttle:
https://www.youtube.com/watch?v=c0DH-QQN16M
(Ca
. 4min, Antonov Modell mit Space Shuttle Huckepack. Die Space Shuttle wird sogar abgekuppelt!)
Ob der Könner an der RC ihr allerdings den Sender zu Übungszwecken überläßt, wage ich zu bezweifeln.
Ansonsten bleibt der Dame bestenfalls ein Aufnahmeersuchen in den Grisu-Club der diskriminierten Feuerwehrdrachen.

Neu: 2014-06-21:

[16:00] Leserzuschrift-DE: Klimalüge / Gehirnwäsche bereits an Zweitklässlern:

Unfassbar, Vorgestern kam unser Sohn (zweite Klasse!), von einem Schulprojekt nach Hause und erklärte mir mit voller Inbrunst, dass wir Menschen für den Klimawandel verantwortlich seien und das ganze böse CO² daran Schuld sei, dass es im letzten Winter nicht geschneit habe! - Ich sah mich natürlich sofort in der Pflicht, meinen Sohn entsprechend aufzuklären. Sein neues Wissen, präsentierte er dann am darauffolgendem Tag gleich seinem Lehrkörper.

Das Resultat:
Eine Strafarbeit, in welcher er (schriftlich) wiedergeben soll, was ihm zuvor, bezüglich des Klimas, in der Schule erklärt worden ist!
Jetzt, wo langsam die Wahrheit, auch bei der Allgemeinheit, durchsickert, wird aus lauter Verzweiflung schon nach den Kindern gegriffen!

Ich würde einen Anwalt nehmen, der dem Schuldirektor einmal die Leviten liest und ihm alle möglichen rechtlichen Konsequenzen aufzeigt. Dann kann der Direktor die Strafarbeit schreiben.WE.

[18:00] Leserkommentar-CH: Der CO2 Endsieg und die Kinder:

Man solle vorsichtig sein, was man seinen Kindern erzählt, gerade bei den ganz Kleinen haben die Lehrer ganz viel Mut.
Das ist ein bisschen so, als wenn Jemand im Frühjahr 1945 gegenüber den Kindern, Zweifel am Endsieg geäussert hätte.
Konnte man zwar sachlich begründen, wäre aber nicht hilfreich gewesen.

Ach ja, die z.Z. „fussballbegeisterte" Kanzlerin, war doch mal ganz weit vorne beim Klima Thema mit marschiert, sie ist da so still geworden.

Die Merkel hat hier schon ihre Arbeit geleistet, wartet eigentlich nur mehr auf den Flug ins Exil.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE: das böse CO2:

es ist halt jetzt wieder soweit: es gibt eine Meinung für "da draußen", z.B. in der Schule und eine für "drinnen", daheim privat! Genau wie Angela Merkel es als Kind gelernt hat in der DDR....
Aber vielleicht sollten die Eltern einfach den Damen und Herren Lehrern die kalten nackten Fakten präsentieren, nämlich:
- trockene Luft enthält 0,038 % CO2
- davon angeblich menschgemacht 1,2 %, das ist dann 0,00046%
Lächerlich.
Wenn die da oben wirklich an Umweltschutz interessiert wären: anstatt Wälder für Werbeprospekte abzuholzen oder Giftplantagen hinzustellen, wo vorher Regenwald war, sollte man einjährige Pflanzen wie Hanf anbauen, natürlich ohne das böse THC.
Ernsthaft, Hanf braucht keinen Dünger und hat BESSERE Fasern, die auch noch Jahrhunderte halten, so dass Bücher nicht nach 80 Jahren zerfallen. Alte Rembrandts sind auf Hanfleinen gemalt. Ist nach 80 Tagen erntereif statt wie ein Wald nach 80 Jahren. Henry Ford hat sogar ca 1940 ein Hanfauto gebaut, in einem Video kann man sehen, wie man darauf herumdrischt und es hält stand, splittert nur ein bißchen. Diese Videos auf YT werden aber gerne immer wieder gelöscht...
Die da oben WOLLEN DAS SCHLECHTE, das ist das Problem.

Es ist derzeit wie im Kommunismus.

[18:30] Leserkommentar-DE: Vor 20.000 Jahren lag der Meeresspiegel um bis zu 125 Meter tiefer als heute !

Da meiner Tochter in der 3. Klasse gleiches widerfahren ist, habe ich sie die junge Lehrerin fragen lassen, ob die Steinzeitmenschen zuviel Feuer gemacht haben ?
Nein, natürlich nicht, so die Antwort. Auf weiterdenken war die junge Lehrerin nicht konditioniert !

Sehr gut gemacht!

[20:15] Leserkommentar-CH: Lehrer lügen betreffend Klimawandel

Es ist leider so, dass der Lehrer gar keine Wahl hat, er muss mitziehen, sonst wird er eliminiert.

Vor 20 Jahren wurde der Lehrer in der Schweiz vom Volk (der Gemeinde) für 4 Jahre gewählt. Dann konnte er in der Regel nach Belieben schalten und walten, und das war gut so.

Inzwischen wird der Lehrer von einem staatlichen Gremium gewählt. Heute ist der Lehrer ein Teamplayer und muss relativ strikt Weisungen befolgen. Tut er es nicht -> siehe erste Zeile.

Besonders schlimm sind die Veränderungen in der Nordwestschweiz. Hier hat man sich an das deutsche Schulsystem angepasst, immer mehr deutsche Professoren haben sich hier eingenistet. Und die stellen dann wieder Deutsche ein: ein Teufelskreis.

Die Deutschen sind die direkte Demokratie nicht gewohnt, unser altbewährtes Schulsystem ist inzwischen weitestgehend aufgelöst.

Ich war Lehrer an der Oberstufe, meine Schwester unterrichtet angehende Lehrer in der neuen „Lehrerfabrik" (gewaltiges Gebäude) in Brugg/AG. Glauben Sie mir: wir wissen, wovon wir reden.

Ein von Eichelburg geretteter Leser der ersten Stunde

Ich bin auch ein "Lehrer": keiner kann mich entlassen oder massregeln, da kein Lohnsklave.WE.


Neu: 2014-06-20:

[12:15] NL: ja, sperrt sie in ein Ghetto: Ein Dorf nur für Schwule und Lesben

[13:45] Leserkommentar:
Das zeigt sehr schön, dass dieser "Teil unserer Gesellschaft" gar nicht aus der Geschichte gelernt hat. Die errichten sich freiwillig und selbständig ein Konzentrationslager. Wie kann man nur so trottelig und verblendet sein? Das wird aber ein sehr böses Erwachen werden!

[14:07] Leserkommentar-DE zum Dorf für Schwule:

Also Entschuldigung bitte, so langsam reicht es!Und zwar mir als Schwulem, der offen, aber unaufdringlich, selbstbewußt aber nicht nervtötend schwul durchs Leben geht und schon bei der Wahl der Schwesterwelle Ekelpickel bekommen hat, ebenso beim Anblick von Pobereit, wenn er bräsig mit seiner Kartoffelnase im Zifferblatt auf dem Sessel im Berliner Senat hängt. Friedhöfin, LGBT- Dorf, Schweben über den Gehweg - am besten jeder Schritt ein Walzer, ... und die Leute wundern sich noch, wenn sie irgendwann mal auf die Schnauze kriegen?!?!? Hauptsache NICHT dazu gehören wollen, aber nach Integration schreien, ich fasse es nicht.

Wo bitte ist die Normalität geblieben? Geht es nur noch gekreischt, in Augenkrebs prvozierenden Farbkombinationen, jenseits jeglichen gesunden Menschenverstandes??? Ich könnte nur noch Kotzen!!! So, das musste mal raus. Seien Sie sich sicher, dass ein guter Teil bestimmter "Randgruppen" sich durchaus im Klaren darüber ist, dass eine Minderheit innerhalb der Minderheit unter Kontrolle zu bringen ist, wenn die Zeit dafür reif ist, aber noch ist sie das leider nicht. Leider...

Diejenigen, die ihre Sexualiät ins Zentrum Ihres Lebens stellen und somit die Öffentlichkeit nerven, schädigen ihre Orientierungsgenossen am meisten. TB

[19:00] Und die Öffentlichkeit wird grausam gegenüber den heute arroganten Dekadenten sein.WE.


Neu: 2014-06-18:

[17:50] 20min: Achtung, darum versagt Ihr Kind im Kindergarten

Viele Kinder sind bereits im Kindergarten überfordert. Schuld daran sind überbesorgte oder desinteressierte Eltern und Tussi-Mütter.

[20:30] Leistungsdruck überall.WE.
 

[13:15] Das ist der Bachelor: Akademische Tellerwäscher

[13:45] Leserkommentar-DE:
Früher nannten wir das „Im Vordiplom rausgeprüft", heute haben die einen Abschluß

[14:00] Der Stratege: Hat jemand etwas anderes erwartet,

wenn man die Regelstudienzeit um 2-4 Semester reduziert und gelichzeitig das das Niveau beim Abitur/Matura absenkt sowie auch dort die Regelschulzeit um ein Jahr reduziert? Dass dabei dann Leute mit mehr Wissen/Grundverständnis herauskommen? Das geht schlicht nicht!

Man hat einfach das Niveau deutlich reduziert, um mehr Leute ins Studium drücken zu können, die verschwinden dann aus den Arbeitslosenstatistiken. Im weiteren Verlauf erhält man dann auch noch eine Vielzahl an Schmalspurakademikern, die zum Lohndrücken wie gemacht sind. Dass darunter fast nur Dünnbrettbohrer sind, die außer heißer Luft wenig realen Fortschritt erschaffen können, ist selbst redend. Aber genau das war/ist gewollt, sonst hätte man es bei den Diplom/Magister Abschlüssen belassen können.

Akademisches Proletariat.

[14:23] Leserkommentar-AT:
Das schlechte Abschneiden der Bachelorabschlüsse wundert mich nicht. Da haben viele Unis einfach eine Teilung nach sechs Semestern vorgenommen und die Sache dann einfach laufen lassen. Ich hab meinen Bachelor an einer FH gemacht und bin mit der Ausbildung sehr zufrieden. Bisher hat der Masterabschluß einiger Studienkollegen finanziell wenig bis nichts gebracht. Mir scheint aber, dass die FH's das neue Studiensystem besser umsetzen konnten als die Uni's. Das richtige Geld bringen mir aber immer noch der HTL-Abschluß und die Berufserfahrung.

Die FH ist wie die HTL einfach viel praxisnäher als die akademisierte Uni.WE.


Neu: 2014-06-16:

[20:00] Akif Pirinçci: AUFRUF AN MÄNNER, DIE NOCH MANN GEBLIEBEN SIND

Männer, es reicht! Laßt uns den Vorstoß dieser Maischok-Yesil-Dingsbums nicht gefallen. Errichtet Barrikaden auf den Straßen! Fahrt mit euren Wägen in Menschenmengen hinein! Brennt Straßenzüge nieder! Raucht Zigaretten ohne Filter als Protest! Wir verlangen, daß das Ampelmännchen nicht nur erhalten bleibt, sondern auch einen sehr großen Schwanz dazubekommt, am besten in ejakulierender Pose. Zudem soll es nicht mehr "die", sondern "der" Ampel heißen. Darüber hinaus muß jede Ampel in Form eines Phallus gestaltet werden. Mit Eiern! Vergeßt niemals, wir sind Männer, auch in der Tempo-30-Zone, und werden uns niemals einer Ampelkuh beugen. Jawohl!

Ja, auf die Barrikaden, weg mit diesen grünen Pack.WE.
 

[8:30] Wir haben zu viele akademische "Experten": "Wo geht's denn hier zum Bahnhof?"

[8:00] Leserzuschrift-DE (Arzt) zu Thomas Middelhoff Größenwahn

Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff hat alles verloren: Ruhm, Geld und Freunde. Sein Schicksal zeigt, was passiert, wenn Charismatiker von der eigenen Großartigkeit geblendet werden.

Charismatiker sind immer Narzissten. Genau gesagt ist Charisma eine Eigenschaft bzw. ein Symptom des Narzissmus. Die Charismatiker überzeugen diejenigen leicht, die keine Meinung haben. Sie finden den Charismatiker gut, weil er sich selbst gut findet.

Die Yacht, die er für 15 Millionen gekauft hat musste er für 2 Mille notverkaufen. Selbst die Betriebskosten der Yacht hat ihm der Immobilien-Investor Esch vorgestreckt. Typen wie Middelhoff findet man nicht nur im Management, auch in der Kunst, im Sport, etc. Viel Schein, wenig Inhalt.WE.


Neu: 2014-06-15:

[18:40] FAZ: Super Abi, aber nichts dahinter

Sie haben bessere Noten - wissen aber weniger: Deutsche Abiturienten machen zwar häufiger ihren Abschluss mit 1,0. Aber einer noch unveröffentlichten Studie zufolge bekommen heute auch diejenigen einen Studienplatz, die dafür 2003 noch zu schlecht gewesen wären.

[09:09] Spiegel: Umweltschützer als Spekulant: Greenpeace-Mitarbeiter verzockt Spender-Millionen

Hamburg - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace wird von einem Finanzskandal erschüttert. Ein Mitarbeiter in der Greenpeace-Zentrale in Amsterdam verlor bei Währungsgeschäften insgesamt 3,8 Millionen Euro. Das Geld stammte nach SPIEGEL-Informationen aus Spenden, die von finanzstarken Greenpeace-Länderorganisationen wie der deutschen an die Zentrale in Holland überwiesen wurden.

... und bald werden wir erfahren, dass er auch in Lebensmittelkontrakten Geld verzockt hat. Todesstoß der Organisation!

[10:17] Der Schrauber über Greenpeace (GP):

Ist eben ein einfacher, typischer Kleingeisterverein, gesponsert von BP, gefüllt mit Funktionären und deren Hofstaat.
Aber was meint Ihr, wenn der in Gold angelegt hätte? Dann würden die grünen Oberlehrer aber so hyperventilieren, daß sie die Gesichtsfarbe eines Säuglings den man von der Mutterbrust abnimmt annähmen. Man sieht, wobei es bei diesen quasi-religiösen Ideologieträgern geht: Wie schon bei den Kirchen um Geld, Macht und Deutungshoheit. Und natürlich Dienstwagenprestige. Übrigens hat man 2010 beim Oil Spill im Golf von Mexiko sehr deutlich gesehen, wer hinter Grünpiss steht.
Es war nämlich von GP nichts zu hören und nichts zu sehen, weil es um BP ging. Hätte ein Bohrinselarbeiter des Muschelkonzernes von einer Plattform ins Meer gepinkelt, wären die Grünpiss Kutter schon ausgeschwärmt, wegen unregulierter Dünnsäureverklappung.


Neu: 2014-06-14:

[17:15] Leserzuschrift zu Wir kollabieren an uns selbst

Es sind keine Katastrophenszenarien wie wir sie aus Filmen kennen die unsere Gesellschaft kollabieren lassen, es ist die Gesellschaft selbst die sich kollabiert. Stück für Stück und auf Raten.

Wie das passiert? In dem sie sich selbst verweichlicht und zur Passivität verdammt, bis sie nicht mehr die notwendigen Dinge tun kann, die zu ihrem bestehen, zu ihrem bloßen existieren, notwendig sind.

Super Beschreibung der Zustände im veganverschwulten Feminat.

Es ist Zeit für eine massive Kurskorrektur in die Gegenrichtung.WE.


Neu: 2014-06-12:

[10:48] Rott&Meyer: „Faul, dumm, gierig und schwach": Warum wir uns selbst nicht trauen können

Ist für Menschen der Umgang mit Risiken und Wahrscheinlichkeiten also grundsätzlich hoffnungslos? Dann bräuchte das Volk Experten, die ihm erklärten, was das Richtige sei – eine Form von Paternalismus. Gigerenzer hält das jedoch nicht nur für eine falsche Annahme, sondern auch für eine grundfalsche Schlussfolgerung. Sein Ziel lautet Aufklärung. Denn er geht fest davon aus, dass jeder den Umgang mit Risiko und Ungewissheit erlernen könne.

Nein der Umgang mit Risiko ist nicht hoffnungslos sondern Überlebensbedingung - nur der Staat will uns glauben machen, dass er das Risiko besser beherrscht indem er es umverteilt. Was aus dieser Idee geworden ist, sehen wir in ganz Europa! TB
 

[08:09] Leserkommentar-DE zu den Homojobs:

Mist, ich hab nur drei Angestellte und die sind alle normal Hetero. Muß ich jetzt welche rausschmeißen, und Schwuchteln einstellen (da gibt es ja fünf Spielarten), so viel Arbeit habe ich gar nicht. Ich bin einfach zu klein für die ganz große Vielfalt. Mein Hund reitet manchmal auf andere Rüden auf, gilt das auch? Fragen über Fragen, ich brauch da ein Amt extra für meine Fragen, dafür zahlt man doch gerne Steuern.

[14:00] Keine Sorge, das gilt nur für dekadente Konzerne.WE.

[09.37] Der Hetzer dazu:

Der Schrauber hat es mit seinem Kommentar von gestern, 21.00 Uhr, auf den Punkt gebracht: Es geht gar nicht um die Homos an sich, die werden nur instrumentalisiert (und lassen sich das gern gefallen), wie es auch nicht um die Asylneger, Musels oder FeministInnen geht. Ziel ist anscheind, dass sich nach und nach alle Menschen im Land genau diese Frage stellen: Bin ich noch normal oder sind es die anderen? Der Bezug auf "1948" von Orwell ist vollkommen zutreffend, denn nicht umsonst schreibt die Hauptfigur (sinngemäß übersetzt) am Anfang in sein Tagebuch: "Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei und zwei vier ergibt, wenn das möglich ist, folgt alles andere von selbst." Am Ende sitzt er dann (nach der Behandlung durch die Gedankenpolizei) ständig besoffen im Cafè "Zum Kastanienbaum" und schreibt auf die Tischplatte "2+2=" und setzt die "Vier" nicht mehr dahinter. Denn sein Verhörmeister hat ihn oft genug gefragt: "Wie viele Finger sehen Sie, Winston?" und vier Finger dabei hochgehalten. Und wenn Winston wahrheitsgemäß sagte "Vier!" bekam er einen neuen Stromstoß.

Und genau das passiert hier, nur eben viel subtiler und ohne Folterkammer und ohne "Room 101", dem Ort der schlimmsten Qualen im Roman. Es geschieht täglich und meist unbemerkt. Und alles, was als sicher galt, eben als normal, ist auf einmal falsch. Denn das, was zuvor als nicht normal galt, etwa Homosexualität, Päderastie, fremde Religionen, frendartiges Aussehen und fremdartige Verhaltensweisen, sollen auf einmal die "Normalität" darstellen, was im Umkehrschluss bedeutet: Alles, was ihr fühlt, ist falsch! Ihr seid alle falsch! Macht, was wir Euch sagen, dann wird es Euch besser gehen, denn dann werdet Ihr endlich wieder "richtig" fühlen!

Lieber Schrauber, sie haben leider recht: Das ist noch schlimmer als "Room 101", das ist vollkommene Gehirnwäsche, aber ohne die Folterkammern des "Ministeriums für Liebe". Wir leben in einem allumfassenden "Ministry of Love" und können nur hoffen, dass es am Ende nicht über jeden von uns genauso wie über Winston heißt: He loved Big Brother.

[09:41] Leserkommentar-DE zum 08:09-Beitrag:

Also bitte, drei Angestellte und alle hetero, das geht nicht.
Hier sollte wenigstens der Chef umschwulen -äh Verzeihung- umschulen natürlich.

[11:40] Leserkommentar-DE zum Schruaber von gestern:

Die Feststellung des Schraubers ist korrekt: Es geht um die Demütigung und Erniedrigung des Normalen. Jedes Mal, wenn ein Thema irgendwo diskutiert wird, das von der Political Correctness geschützt wird, schweigen die meisten dazu. Wahrscheinlich kennt jeder diese ängstlichen Blicke. Es ist im Grunde der übliche Herdentrieb, der da ausgenutzt wird. Solange die Herde grasen kann und sich einigermassen sicher fühlt, will sie auch weiter grasen, d.h. die meisten gehen Problemen aus dem Weg, die sie aus der Herde verweisen könnten. Das "Verweisen" aus der Herde wird in den Medien exemplarisch an Abweichlern durch exerziert, wodurch die Bestrafung für alle sichtbar gemacht werden soll. Deshalb schweigen sie, was an sich schon eine Art von Kapitulation ist, eine Art von Joch, unter dem sie täglich durchgehen müssen, um weiterhin zur Herde zu gehören. Auch die Feststellung des Schaubers stimmt, dass die Spitzen der allermeisten Firmen in der Hand von Bruderschaften sind, die sich dieses Mittels zwecks Machterhaltung bedienen. Es ist aber so, dass der Satz "Wer schweigt, scheint zuzustimmen" überhaupt nicht stimmt in diesem Szenario. Stattdessen wird damit auch Wut geschürt, untergründig, da alle schweigen müssen. Aber natürlich ist dieser Hass da, weil niemand besonders gerne unter einem Joch durch geht. Und darum geht es letztendlich: Um die Schürung von Hass und die damit verbundene revolutionäre Energie. Eine Dauerunterwerfung ist mit diesen Mitteln nämlich nicht zu erreichen, dazu müsste das System wesentlich brutalere Mittel anwenden. Zudem übertreibt es die Dinge auch dermassen, dass man sich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass hier nur ein untergründiger Hass auf das System geschürt wird, den "man" entladen wird, denn sonst würde man ihn gar nicht schaffen. Die Leute aus den "Bruderschaften" haben zu kurz gedacht, sie sind in Wirklichkeit die Sündenböcke.

[14:00] Inzwischen geht es nur mehr darum, die Volkswut auf die Dekadenten aufzustacheln.WE.

[15:15] Der Schrauber zu "Keine Sorge, das gilt nur für dekadente Konzerne":

Keine Sorge, die Compliance Abteilungen und Einkäufer sorgen schon dafür, daß nur noch dekadente Dienstleister mit zertifizierten Dekadenzstandards beauftragt werden, ähnlich NRW öffentlicher Dienst, der von Handwerkern den lückenlosen Nachweis der Nachhaltigkeit des Werkzeuges und etwaigen Verbindungsrohres verlangt.
Es wird seit Jahren alles immer weiter runtergebrochen und ausgebreitet.
Wurde vor Jahren schon ausschließlich auf den Preis geachtet, nicht aber darauf, daß der Anbieter auch die verlangte Qualität von Leistung und Teilen kann, achtet man jetzt noch darauf, daß er auch der politisch korrekteste ist.
Die Qualität interessiert natürlich immer noch nicht, folglich dessen die Schiffbrüche immer direkter und offensichtlicher eintreten.
Als Reaktion darauf gibt es dann ein neuerliches Meeting-Happening, das immer wie folgt endet:
Teilnehmer 1 spricht Realität 1 an: Abgebügelt, weil alternativlos.
Teilnehmer 2 spricht Realität 2 an: Abgebügelt, weil alternativlos.
Teilnehmer 3 spricht Realität 3 an: Abgebügelt, kann gar nicht sein, der nimmt die Sache wohl nicht ernst.
Teilnehmer 4 regt eine neue Verwaltungsbürokratie an: Hurra, das machen wir. Man klopft sich auf die Schulter und Teilnehmer 4 wird befördert oder bekommt einen Aufschlag auf den Bonus.
Danach geht man verzückt und gerührt nach Hause, weil man wieder die Welt gerettet hat.
Leider nur die Welt, der Laden bockt immer noch, statt zu laufen.
Dann müssen wir wohl die Raumpflegefirma wechseln, die hat nämlich noch keinen Genderbeauftragten.
Teilnehmer 1-3 werden zu Seminaren geschickt, um die Konzernleitbilder zu verinnerlichen. Der Bonus wird gekürzt.

Zum Teufel mit dieser Bürokratie!


Neu: 2014-06-11:

[20:45] Der Hetzer zu "Penis im Mund" – Missbrauchsumfrage gestoppt

Die bayerische Regierung verhindert eine Schülerumfrage zum Thema Missbrauch, weil sie die Fragen zu drastisch fand. Schüler hätten von ihren Erfahrungen mit Anal- und Oralverkehr berichten sollen.

Nochmal zur Homokratie: Das ist ja wohl das Letzte! Leben wir noch im Zeitalter der Hexenverfolgung? Und gleichzeitig sitzen die Päderasten in der Funktionselite. Ich bin nicht unbedingt ein Putin-Fan, aber was die Verkommenheit des Westens angeht, hat er nicht Unrecht. Jetzt sollten also schon Schulkinder sich über Schwänze im Mund bei einer amtlichen Befragung äußern! Und das trug sich in Bayern zu und nicht etwa in Berlin! Es wird Zeit für den Systemabbruch! Aber schnell!

Alle Dekadenzen werden derzeit extrem zugespitzt.
 

[20:45] Der Hetzer zu Homosexualität im Job Bei diesen Firmen dürfen Sie sich outen

Im Text der Erklärung taucht immer wieder die Abkürzung LGBTI auf. Die steht für "Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Intersexual" und schließt alle Formen der gleichgeschlechtlichen Sexualität mit ein. "Es reicht uns nicht, dass Arbeitgeber Homosexualität in ihren Unternehmen akzeptieren", erklärt Cameron. "Wir wollen, dass sie stolz auf die Vielfalt ihrer Angestellten sind und das auch offen zeigen." Er erwartet, dass sich bis Ende nächsten Jahres rund tausend Unternehmen für das Siegel bewerben.

Noch mehr Zertifizierungsschwachsinn, aber diesmal geht's nicht um "Qualitätssicherung" wie beim ISO-Dreck, sondern um politisch korrektes Arschkriechen hoch drei. Jetzt reicht es nicht mehr aus, den ganzen Homoschwachsinn zu tolerieren, jetzt wird schon das klare Bekenntnis verlangt, jederzeit bereit zu sein, zur Verteidigung der neuen schwulen Weltordnung einzustehen. Das wird ja immer sektiererischer! Die veganverschwulten Ökoschwanzlutscher haben endgültig die Macht übernommen! Solange das nur im öffentlichen Dienst der Fall war, konnte dergleichen ja noch milde belächelt werden, aber in der Wirtschaft? Langsam wird das zur ernsthaften Bedrohung. Wenn nicht diesem Blödsinn endlich ein Riegel vorgeschoben wird, dann kann doch bald niemand mehr Geschäfte machen ohne ISO-, Schwulen-, Vegan- und Ökozertifizierung für das Klopapier auf der Betriebskantine, denn das darf nicht zu grob sein, sonst wird den Tucken beim Kacken der Arsch noch wund, und das wäre ja eine Einschränkung ihrer sexuellen Freiheit, also Diskriminierung!

Die  Konzernaffen sind also auch nicht besser als die Politikaffen und die Uniaffen - alles dekadent.WE.

[21:00] Der Schrauber:
Sie haben es erfaßt: Es wird immer sektiererischer. Schließlich geht es weder um die Veganverschwulung, noch um den ganzen anderen Dekadenzquatsch.
Es geht um das Sektieren, sprich Willenbrechen, Demütigung, Umerziehung. So wie in den Kitas auch. Nur für Erwachsene und daher mit Erpressung.
Die Konzerne sind voll und ganz in der Hand von Sektierern aller möglichen Bruderschaften und Verbände, Scientology läßt grüßen.
Und Orwell würde staunen, wie sein Zimmer 101 zur Puppenstube wurde, von der Realität längst übertroffen.

Ja, verganes Kantineessen und schwule Parties im Büro.
 

[20:30] Der Hetzer zu Studie: Ängstliche Abiturienten wollen Lehrer werden

Fitte und leistungsstarke Abiturienten können sich kaum vorstellen, Lehrer zu werden. Attraktiv scheint der Beruf für Schüler mit wenig Selbstvertrauen und Durchsetzungskraft, zeigt eine neue Bildungsstudie.

Und solche Weicheier mit linksgrüner Ökoprägung stehen dann dreißig Schülern mit insgesamt zweiundvierzig Staatsbürgerschaften in einer Schule in Berlin-Neukölln gegenüber und wundern sich, wenn ihnen die Machomusels und Asylneger so richtig in die faulen weißen Ärsche treten. Und dann liegt's selbstverständlich nur an der "finanziellen Ausstattung". Klar doch. Also, wer immer noch nicht glaubt, dass heutige Lehrer (und vor allem Lehrerinnen!) meistens die absoluten Pfeifen sind, dieser Artikel ist der Beweis.

Die Ängstlichen lockt der sichere Job.
 

[08:03] Leser-Komemntar-DE zum Ampelweibchen:

Meine kopfschüttelnde Frau rät den Feministinnen: Überwege mit Ampelmännchen aus Protest nicht zu benutzen. Desweiteren hätte ich noch einen Buchtip: "Frau ohne Welt" von Bernhardt Lassahn. Lesenswerter Überblick über feministischen Blödsinn und Genderwahnsinn und wie alles begann. Mit besten Grüßen und Dank für Ihre Arbeit

"Meine Frau rät....." Dieses Leser-Paar geht mit der Nicht-Emanzipation sogar noch so weit, dass der Mann die Meinung der Frau an Hartgeld schreibt!


Neu: 2014-06-10:

[16:45] Der Irrsinn breitet sich aus: Ampelfrauen auch für die Schweiz gefordert

[20:00] Der Sheriff:
Hahahahaha! IDIOTEN! Für sonst reichts nix mehr im Grauzellen-Computer. Vergendert!
Ich habe immer geglaubt, es dreht sich um Rot oder Grün?!
Also, wenn dann schon mit kurzem Röckli, High Heels, Dolly Parton Busen & Co....

Geht nicht, das wäre wieder sexistisch.


Neu: 2014-06-09:

[9:00] Welt: Das sind die teuersten Apps der Welt

Eine weitere App, die Sie für 899,99 Euro erhalten, ist VIP Black. Diese exklusive Anwendung ist allerdings den Millionären dieser Welt vorbehalten: Wer die App kaufen will, muss vorher einen Nachweis vorlegen, dass er Millionär ist. Wer dies bestätigt hat, erhält Zugriff auf eine handverlesene Auswahl von weltweiten Services und Dienstleistungen, die den App-Nutzer als echten VIP behandeln.

Die Dekadenz und Angeberei kennt keine Grenzen.


Neu: 2014-06-08:

[12:00] Blick: Die Männer im Jahr 2014 Jetzt reichts!

Er schuftet bis zum Herzinfarkt, die Frauen schnappen ihm Jobs und Kinder weg, er bezahlt sich dumm und dämlich. Der moderne Mann hat es wahrlich nicht leicht.

Solche Artikel waren vor einem Jahr noch so gut wie tabu. Das Aufwecken beginnt.WE.

[12:45] Dr.Cartoon: Aus meinem Umfeld ist mir folgender Fall bekannt:

Ein Mann wird von seiner (noch) Ehefrau vor die Tür gesetzt. Er Frühpensionär mit 400-Euro-Nebenjob schuftet für die Kreditraten des Hauses. Sie hat sich derweil einen neuen Freudenspender organisiert.

Wenn er (der gehörnte Noch-Ehemann) weiter brav die Raten fürs Haus abbezahlt, könne er im Haus weiter wohnen. Ansonsten raus, was er auch machte. Kontaktverbot gegenüber den zwei Kindern. Keine Geburtstags-und Weihnachtsgeschenke vom leiblichen Vater mehr. Böse Anschuldigen (Sachbeschädigungen am Auto des neuen Freudenspenders, Drohungen usw.) folgten. Noch sitzt die Trulla in den eigenen vier Wänden, aber das böse erwachen wird noch kommen.

Warum verkauft er das Haus nicht?

[13:15] Leserkommentar:
Verkaufen ? Ok - aber wer kauft so ein Haus und wie krieg ich diese Trulla raus ? Die Ärmste wird doch dann bestimmt obdachlos.

Das dürfte ein frühpensionierter Beamter sein. Diese sind meist "geistig minderbemittelt", wenn es um Rafinesse geht. Bei einer Scheidung muss das Vermögen ohnehin geteilt werden. Vermutlich ist das die beste Lösung - Verkauf des Hauses und Aufteilung des Erlöses mit Rückzahlung des Kredits.WE.

[17:00] Leserzusendung dazu: Das Leben als Unterhaltspreller ist spannend

Auf dieser Website sind noch einige Beispiele dazu. Etwa dieser Artikel: Das Leben als Unterhaltspreller ist spannend

Oder dieser Artikel: Eine Frau hat sich komplett verrechnet

Frage: was werden die Frauen in der grossen Depression machen, die heute ihre Ex-Männer aussaugen?WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: Die geschilderten Probleme sind sämtlich selbst verschuldet.

Der (junge) Mann verfängt sich in der Honigfalle. Mit Hochzeit und Vaterschaft schließt sich die Falle endgültig und er wird zum Sklaven. Warum tun Männer sich das an? Unwissenheit und Naivität dürften die Hauptursachen sein. Die Konsequenzen erscheinen weit weg oder betreffen nur die anderen. Dem ist aber nicht so. Das Risiko einer Trennung ist gewaltig und liegt heute für Großstädte bei ca. 50%. Börse ist harmlos dagegen ;-)

Wer das nicht glaubt kann sich einmal selbst fragen, in welcher Größenordnung er in ein einzelnes Geschäft an der Börse investieren würde. Mehr als 5000,- € zum Beispiel? Wer bereits hier auf die Bremse tritt, sollte sich einmal überlegen, welche Verbindlichkeiten mit einer Eheschließung entstehen. Diese Verbindlichkeiten sind definitiv vorhanden, ab dem ersten Tag. Kinder sind zu diesem Zeitpunkt noch gar kein Thema. Bei einem Kind kann die Frau nach relativ kurzer Zeit wieder selbst arbeiten, ab zwei Kindern wird das nahezu unmöglich.
Ich kenne Leute, die ganz clever waren und einen passenden Ehevertrag aufgesetzt haben. Supi, da kommen Gerichte dann zu dem Schluss, dass das so nicht geht und der Vertrag wird für ungültig erklärt. Dumm gelaufen...

Und wie gnadenlos unser Staat hier ist, kann das ja mal mittels eines kleinen Experimentes erfahren, indem er ein Parkticket einfach nicht bezahlt. Aus 5 oder 10 Euro Verwarngeld werden in kürzester Zeit 30 - 40 Euro. Werden die nicht gezahlt, steht eines Tages die Polizei mit einem Haftbefehl vor der Tür und die Kosten haben sich vervielfacht. Wenn dann nicht gezahlt wird, geht´s ab. Das ist dann aber nur eine Erzwingungshaft. Wegen so einer Lappalie lässt man sich doch nicht die Kohle durch die Lappen gehen.

Solange, wie die Frauen heute auf einem solchen Trip sind, sollte Mann sich schwer überlegen, ob er sich dieses Risiko an den Hals hängt. Zusammenleben kann man auch so. Sollten Kinder gewünscht sein, dann kann man das auch so regeln. Sollte die Geschichte nach ein paar Jahren auseinanderfliegen, zahlt man noch den Unterhalt fürs Kind, aber kann sich wieder einigermaßen frei bewegen. Ich sehe auch keine Änderung dieser Problematik, die kommt wahrscheinlich erst nach einem System-Neustart, wenn dieser ganze dekadente Scheiß nicht mehr aufrecht erhalten werden kann. Vielleicht kommen dann auch die Frauen wieder zur Vernunft.

Wer´s nicht glaubt, einfach mal Pirincci lesen.

Wir müssen damit rechnen, dass die staatlichen Strukturen grossteils zusammenbrechen werden, damit gibt es dann Probleme bei der Geldeintreibung. Ausserdem werden die alten Werte wiederkommen. Die Scheidungen werden drastisch zurückgehen.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE: Kenne auch einen Fall:

Eine Russin mit begrenzter Aufenthaltsgenehmigung in D lacht sich einen Akademiker an, lässt sich schwängern, heiratet ihn. Jetzt hat sie eine Aufenthaltsgenehmigung, fängt Streit an, zeigt ihm den Stinkefinger und lebt glücklich in Trennung und verweigert ihm den Kontakt zum Kind. Und melkt und melkt und melkt ihn bis zum Sanktnimmerleinstag...Leider trifft´s oft die falschen Leute einfach zu naiv.

Vor einer Eheschliessung muss man eben eine ordentliche Due Diligence machen.WE.

[19:15] Der Mexikaner: Diese ganzen Weiber,

die aktuell mit Hilfe staatlicher Insitutionen ihre ExMaenner aussaugen, werden verrecken.

Die Strukturen zur Unterstútzung der Frauen wird es nicht mehr geben und die Männer werden keine Kohle mehr haben.

Diejenigen, die noch etwas haben, werden dieses in der Regel jetzt schon schwarz nebenbei eingenommen haben oder anonym (Gold, Silber, Cryptogeld) beseite geschafft. Diese kommen dann wahrscheinlich auch als Untergrund-Unternehmer aller Art durch.

http://postcollapse.blogspot.de/2014/05/post-collapse-detroit-post-collapse.html

In diesem Fall wird man dann einfach der Ex-Frau mitteilen, sie soll die Kinder rausrücken, oder verrecken.

Bei den meisten wird das nicht mal notwendig sein, denn diese kommen von allein wieder angekrochen.

Frauen sind genetisch viel besser gepolt, sich schnell den Gegebenheiten anzupassen.

Warum wohl gibt es in MEX nicht solche Scheidungsschlachten + Unterhaltsdiskussionen wie in Westeuropa?

Dazu muss aber die heutige Ideologie aus den Frauengehirnen, das wird einige Zeit dauern.

[20:30] Leserkommentar: Frau - Unterhalt - Abzocke:

Ja, es gibt Frauen, die Männer nach Strich und Faden abzocken - gab es immer, wird es immer geben - ob es heute mehr sind als "in der guten alten Zeit" kann ich auf Grund meines Alters nicht beurteilen.

ABER, ich kann von meiner eigenen Situation berichten.
Ich kann es mir schlicht weg nicht leisten, mich von meinem Mann scheiden zu lassen - mit hoch gelobten Familienwerten hat dies wenig zu tun.
Die finanzielle Vernunft gebietet mir den Schritt, aber ich kann das Risiko nicht eingehen meinem Mann Unterhalt zu zahlen, da ich dann als Alleinerziehende mit den Kosten und Möglichkeiten für die Kinderbetreuung nicht zu Rande käme(ICH KENNE MEIN BUDGET), und unsere 8jährige Tochter an dieser Stelle Priorität für mich hat.
So erzwinge ich nun, einen Wohnungswechsel in eine - eigentlich viel zu Kleine - Wohnung, in dem ich ihm die Wahl lasse ob er in SEINER schuldbehafteten Immobilie (ja, ich weiß, Mietkauf ist noch lange kein Eigentum - aber er empfindet sich selbst bereits als Immo-Besitzer) bleibt, oder gemeinsam auszieht.
Ich hoffe sehr, das er sich am Riemen reißt und zukünftig wieder zum Einkommen beiträgt (tut er seid 4 Jahren nicht mehr - bin 11 jahre mit ihm zusammen) - denn wenn ich ihn nicht einziehen lasse in die kleine Miet-Wohnung sitzt er innert kürzester Zeit auf der Straße (Alt-Schulden + 10.000 Giro-Miese)

Also, WER ZOCKT HIER WEN AB - und WIE KRIEGT FRAU SO EINE SITUATION MIT FAMILIENWERTEN IN EINKLANG???

Von solchen finanziellen Problemfällen, die sich als "Hausbesitzer" sehen, sollte man sich lieber verabschieden.

Hier noch eine Story aus eigener Erfahrung von vor über 30 Jahren. Damals wollte mich eine Frau "einfangen", besser ihre Eltern wollten unbedingt einen Akademiker als Schwiegersohn. Es dauerte ein Jahr bis ich sie los wurde, danach beschimpfte mich ihr Vater wüstest am Telefon. Es gelang ihr später doch einen Beamten-Akademiker mit einem Kind einzufangen. Bald war sie wieder geschieden und dann am Arbeitsmarkt schwer vermittelbar, lebte von Sozialhilfe, Unterhalt bekam nur das Kind.WE.

[20:30] Der Hetzer: Kenne aus meiner beruflichen Tätigkeit viele solcher Fälle.

Was der Schreiber des Artikels "Unterhaltspreller" vergessen hat, ist aber, dass dieser ganze Wahnsinn staatlich garantiert wird durch die Anwendung von § 170 StGB, also das Nichtzahlen von Unterhalt unter Strafe steht. Wer sich so verhält wie im Artikel angeraten, wandert damit möglicherweise in den Knast. Ich hatte solche Fälle schon zu vertreten. Also Vorsicht, ganz so einfach ist es nicht!

Letztlich hat der Mexikaner vollkommen recht: Das hört erst auf, wenn der Staat die Scheidungszicken nicht mehr schützt, vorher ist es ein Hochrisiko. Das Ganze ist übrigens eine der größten Schweinereien, die überhaupt in Deutschland laufen, und das schon seit Jahrzehnten. Dabei werden Milliarden von EUR im Jahr aus den Zahlvätern und entsorgten Ehemännern gepresst, nur um Sozialleistungen zu sparen. Ich bin fest überzeugt: Ohne das Unterhaltsrecht wäre Deutschland morgen zahlungsunfähig.


Neu: 2014-06-07:

[07:58] Telepolis: Wenn Antidiskrimierung umschlägt

Ein Arbeitsgericht in Berlin entscheidet, dass die Tageszeitung mit einer Stellenanzeuge, die auschließlich an weibliche Bewerber mit Migrationshintergrund gerichtet war, einen männlichen Bewerber diskriminiert hat.

[19:00] Die linke taz darf offenbar alles, was sie anderen verbietet. Es wird zeit, dass sie auch einmal drankommt.WE.

[14:27] Leserkommentar-DE zur Antidiskriminierung:

Hatte heute selbst ein Erlebnis in unserer neuen Städtischen Parkgarage. Es wurden übertrieben viele Frauenparkplätze eingerichtet, die meistens leer stehen und darauf warten dass Frauen kommen. Als ich heute wieder einen solchen Frauenparkplatz benutzt habe, hat mich ein älterer Oberlehrer angeschrien: "Das sind Frauenparkplätze"! Darauf hin habe ich erwidert dass ich hier parken dürfe, befinde ich mich doch gerade in einem Geschlechtsumwandlungsprozess und ich wäre quasi schon eine halbe Wurst. Er zog wutentbrannt von dannen. Schöne Pfingsten und beste Grüße,

[16:10] weitere Leserkommentare-DE zum Frauenparkplatz:

(1) Ich bin eine lesbische Frau gefangen in einem Männerkörper-vielen geht das so, da steht mir ein Frauenparkplatz einfach zu.
Alles andere wäre schlimme Diskriminierung.

(2) .. und ich hab bisher auf den Frauenparkplätzen noch niemals Frauen parken sehen, sondern immer nur Autos...

(3) ich würde tuntenhaft eine weiche Frauenstimme imitieren inklusive Körperhaltung und sagen: „Ich BIN eine Frau, in Zeiten von Conchita Wurst kann sich jeder aussuchen was er sein möchte – ist das nicht toll!?" Dann noch ein Fingerbussi senden und mit den Fingerspitzen winken und „davonstöckeln".

[19:00] Auf den Frauenparkplätzen darf sich jeder hinstellen, wenn er die Oberlehrer aushält. Bei den Behindertenparkplätzen ist es anders. Da habe ich letztes Jahr nach einer Anzeige deswegen der Behörde gedroht, an die Medien zu gehen. Ruhe war.WE.

(4) Wenn es nicht anders geht, nur noch ca. 30 freie Frauen- und Behinderten-Parkplätze vorhanden sind, einfach auf einem Frauenparkplatz parken. Wird man "erwischt" sagt man einfach, meine Frau holt den Wagen später persönlich ab. Dürfte wohl legal sein, es könnte ja wirklich so sein und ist nicht kontrollierbar. Wird man später beim eigenen Abholen wieder "erwischt", sagt man, die Frau habe es zeitlich nicht geschafft und der Wagen könne ja nun nicht noch über Nacht stehen bleiben! Ergo: Man muss jedes Beknackten-System an allen Schwachstellen zum eigenen Vorteil ausnutzen. Und der Spruch: "Stell dir mal vor, das würden alle so machen" ist ohnehin Quatsch mit Soße!
Weil es fast keiner macht! Bislang jedenfalls.
Aber das mit dem Geschlechtsumwandlungsprozess und der halben Wurst werde ich meine diesbezügliche Antworten-Sammlung aufnehmen, sehr gut.


Neu: 2014-06-06:

[15:55] Focus: Kachelmann: „Für wen darf ich zum Schwarzer-Prozess?“

Er saß auf der Anklagebank, sie berichtete über seinen Vergewaltigungsprozess. Jörg Kachelmann nahm Alice Schwarzer ihre Beobachtungen übel. Nachdem die Frauenrechtlerin jetzt wegen Steuerhinterziehung in Verruf geraten ist, bietet sich der Moderator als Gerichtsreporter an - nicht ganz ohne Ironie.

Leserkommentar des Einsenders:

Ja, bitte Herr Kachelmann, gehen Sie hin und schreiben Sie dieses Femen- Ungetüm in der Presse so richtig nieder!
Rache ist ja bekanntlich süß. Ein gefundenes Fressen. Bei derer dürfte auch noch mehr zu finden sein.

Die Alte hat sicher nen Haufen Dreck am Stecken. Gib´s ihr, Jörg- die Schreckschraube hat ja sonst nie was "Richtiges" gekriegt!

Kachelmann soll ruhig hingehen, er wird als Reporter nicht alleine sein. Es dürfte einen Presse-Massenandrang geben. Wenn Prominente fallen oder fallengelassen werden, interessiert es diese Hyänen besonders.WE.


[13:25] Telepolis: Wenn Antidiskrimierung umschlägt

Ein Arbeitsgericht in Berlin entscheidet, dass die Tageszeitung mit einer Stellenanzeuge, die auschließlich an weibliche Bewerber mit Migrationshintergrund gerichtet war, einen männlichen Bewerber diskriminiert hat.

Ab Anti-Anti-Diskriminierung wird's dann schwierig.

[13:55] Leserkommentar-DE zum Artikel:

Die taz! Was für ein Glück für diese hirnlosen Opportunisten, daß sie heute und nicht 1933 leben.


[12:15] Berlin.de: Gender Budgeting

Berlin liegt in Sachen Gender Budgeting vorn

Leserkommentar-DE des Einsenders:

Das bankrotte Berlin hat noch immer zu viel Geld.

[12:30] Leserkommentar-DE zum Gender Budgeting:

Ich zitiere aus der aktuellen Ausgabe von "Der Steuerzahler" über Gender Budgeting:

"Mit dem haushaltspolitischen Instrument „Gender Budgeting“ soll eine sachgerechte und gleichstellungsorientierte Verteilung der Haushaltsmittel ermöglicht werden. Im Zentrum der Betrachtung stehen dabei die unterschiedlichen Lebensrealitäten von Frauen und Männern." "So untersuchte die Stadt Berlin Spielplätze daraufhin, welche Spielgeräte besonders gerne von Jungen und welche von Mädchen benutzt werden. Auch wurde untersucht, wie sich der Lichteinfall, die Bepflanzung und die Anordnung der Spielgeräte auf das Nutzungsverhalten auswirken. Zukünftig sollen auf Grundlage dieser Erkenntnisse Spielplätze geschlechtergerecht gestaltet werden können. In Freiburg stellte eine Studie in Senioreneinrichtungen fest, dass Migranten und Männer unterrepräsentiert seien. Bei den dort Beschäftigten waren nur Migranten unterrepräsentiert. Um dieser Ungleichheit entgegenzuwirken, wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die vorschlug, Sprachbarrieren abzubauen, moderne Flyer zu verbreiten und mehr Transparenz beim Budget-Nutzen festzuschreiben."

So schafft sich die Bürokratie ihre Arbeitsplätze und wächst unaufhörlich wie ein karzinom. Daraus müsste man die Konsequenzen ziehen. Über die Ausgabe von Steuergeldern sollte nicht die Verwaltung (Politik, Behörden, Bürokratie) bestimmen dürfen!

[13:30] Der Schrauber zum Leserkommentar-DE des Einsenders:

Vor allem aber hat Berlin, so wie viele andere Dekadenzmetropolen auch, noch viel zuviel Personal, das viel zuviel Langeweile hat. Zeit, denen mal richtige, sinnvolle Arbeit zu geben, bei der keine Langeweile aufkommt. Spargelstechen etwa. Oder Gärten umgraben mit Unisex-Schüppen, bis sie nicht mehr wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind. Ach, ich vergaß: Das wissen sie ja eh nicht. Macht nix, die Schüppen sind ja unisex.

[13:50] Leserkommentar-DE zum Gender Budgeting:

Der Mann meiner Schwägerin arbeitet für die Stadt Berlin. Seine Aufgabe ist es, die Spielplätze zu reparieren. Wie man sich denken kann, ist das wegen der sinnlosen Zerstörungswut (Ausdruck der Freude und Dankbarkeit von Migranten für ihre Aufnahme?) eine frustrierende Tätigkeit ist.

[18:15] Es gibt unzählige Mehoden, wie der Staat Geld rauswerfen kann, hier ist eine.WE.


Neu: 2014-06-05:

[19:40] Welt: Wer schützt eigentlich uns alte weiße Männer?

Wer fragt, ob lesbische Paare Kinder bekommen sollten, wird umgehend von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes abgemahnt. Über mich und meine Altersgenossen darf hingegen jeder ungestraft lästern.

Zur Artikelüberschrift: Niemand - nicht schützenswert.

[19:30] Heise: "Vegane Kinderernährung ist eine Form der Körperverletzung"

Debatten über gesundes Essen und Veganismus bestimmen den Zeitgeist und nehmen immer wieder sakrale Züge an. Der Diplom-Ökotrophologe Uwe Knop widerspricht der neuen Ernährungsreligion.

[14:02] Leser-zuschrift-AT zu unterschiedlichen Migranten-Mentalitäten:

Also, ich bin selbst Migrant und ich garantiere euch, wenn der Crash kommt dann wird hier die Hölle los sein!
Egal ob der Migrant nun Moslem ist oder Christ, er hat einfach mehr Gewalt Potential.
Ein Großteil ist von Hartz4/Mindestsicherung abhängig und spekulieren auch nur damit!
Und seien wir uns ehrlich, blöd wären sie, wenn sie es nicht machen würden!
Die Ablehnung gegenüber dem Staat ist bei den Migranten viel höher, weil von den Herkunftsländern kein Vertrauen vorhanden ist.
Und keiner ein kollektives Bewusstsein gegenüber den Staat hat. Dafür haben sie aber dieses Bewusstsein gegenüber der Familie.
Untereinander werden sie gut helfen in der Krise, das ist der Unterschied zu den Österreichern/Deutschen.
Das was jedoch positiv ernscheint, ist aber auch Negativ. Denn dann gibt es den "Kampf der Kulturen" und Türken gegen Jugos usw...

Aber das genialste war vor kurzem in Wien. Bei einem Sportturnier (Kampfsport) waren zu 100% der Teilnehmer nur Tschetschenen!
Kein Österreicher! Kein Türke! Kein Jugoslawe! Alle mit grauen Passen (österr. Konventionspass) die jüngeren wahrscheinlich hier schon geboren natürlich österr. Pass. Ich warne als Migrant selbst jeden Österreicher/Deutschen! Gibt vor den Tschetschenen acht! Ein Türke oder Jugo schlagt dich zusammen, ein Tschetschene erschießt dich gleich! Die sind mit Gewalt und Krieg aufgewachsen und kenne keine andere Konfliktlösung außer Gewalt! Die Großstädte werden brennen wenn es keine staatliche Unterstützung mehr gibt! Gott behüte die Menschen!

Ich kann nur vor einer Verallgemeinerung warnen!

[15:35] Leserkommentar-DE zu obigen Beitrrag:

Huuugh. Jetzt muss sich jeder Deutsche fürchten, weil die Zuwanderer brutaler sind.
Kampfsport? Ja, im Mittelalter war der Schwertkämpfer im Vorteil. Die Kräfte haben sich verschoben.
Was bringen da 10 Jahre Kampfsport? Nun, mit ein wenig Umgang mit einer Schusswaffe und Coolnes und schon ist das Kräftepotenzial verschoben. Währen der Kampfsportler noch fuchtelt oder rumhüpft nimmt der Waffenbesitzer seine Kanone und pustet ihn einfach weg.
Ja, ja, ich weiß - es gibt gute Kamfsportler. Das ist aber die Sache mit der Reichweite. Wer nicht gut schießen kann, der nimmt eben eine Schrottflinte. Bevor der Kampfsportler auch nur in die Nähe seines Opfers kommt, hat er bereits eine fette Ladung im Ar....
Ja, ich weiß, in Deutschland kommt man derzeit nicht legal an diese Waffen. Wenn der Druck aber steigt, dann wird die dann amiterdende Regierung wohl die Gesetzeslage ändern müssen.

[19:30] Die Zuschrift von 14:00 sagt eindeutig, dass Divide et Impera funktioniert. Die Ethnien der Immigranten sind untereinander ordentlich zerstritten. Vor den Tschetschenen brauchen wir im Ernstfall keine Angst haben, weil sie keiner mag, sie nur wenige sind und jederzeit nach Russland abgeschoben werden können.WE.
 

[08:08] Leser-Zuschrift-DE zum Genderwahn-.Video von gestern:

Ich bin geschockt und kann es nicht fassen: Wie affig und entartet ist das denn?!? Mir wird Himmelangst vor der Zukunft meiner Enkel... Und das dümmliche Getue des "erklärenden" Lehrers ist richtig widerlich. Wie müssen sich manche der Kinder da fühlen? Die Röcke um die Jungenbeine und dieser eklige (Wurst-)Schnurrbart bei den Mädchen... Ich meine, es ist ein Unterschied, ob sich anlässlich von Schul-Theateraufführungen (z.B.) solche Verkleidungen ergeben. Und vielleicht liegt ja dem einen oder der anderen das Tragen von mehr männlicher oder mehr femininer Kleidung. Zumindest gab es das schon immer. Und war nicht wirklich ein großes Problem. Als noch nicht solch Aufhebens gemacht wurde.
Was heute problematisch ist, das ist das "Auf-Zwingen/Er-Zwingen" solch eines Rollentausches, dieses Klischees, das es so einfach sei, in die Rolle/den Körper des anderen Geschlechtes zu schlüpfen.
Das offensichtliche Ziel, nämlich den "homo-sexuellen" Jugendlichen schon im Kind zu entdecken, sowie das frühzeitige Einsteigen in die Droge gleichgeschlechtlicher Sexualität entlarven eine verantwortungslose, abartige Erziehungspolitik!
Wie schon mehrfach hier bei HG beschrieben, ergeben sich Folgeschäden im Geschlechts-Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen: Eine höchst knifflige Angelegenheit, wenn sich im Laufe der Pubertät neue Empfindungen einstellen, die --üblicherweise-- mit der Hinwendung zum ANDEREN Geschlecht gekoppelt sind. Und sexuelle Bedürfnisse mit dem Partner / der Partnerin ausgelebt werden wollen. Welche Identität hat dann der einzelne? So, wie im Elternhaus, in der Schule, aufgrund Medien usw. geprägt ? Oder eine (neurotische) Wechselbalg-Identität - weil nie wirklich beim eigenen Ich angekommen? Wie sollen solchermaßen geistig und körperlich fehl geleitete junge Erwachsene dann selber --jemals-- eigene Kinder erziehen wollen?
Ent-Artet ist diese Art der Nachkommens-Planung! .... und sie merken es nicht mal????!!

Lieber WE: Bitte !!!! unbedingt Ihr Buch schreiben..!!! Vielleicht einen anderen Verlag wählen.
DAS BUCH MUSS SEIN!!!! Wer sonst als Sie kann das noch schreiben.
Natürlich sollen Sie sich selber schützen.. Rechtsanwalt usw. Aber ... DIE WAHRHEIT DARF DOCH NICHT UNGESAGT BLEIBEN!

[8:15] Sagt es dem Verlag, dass das Buch sein soll. Im gestrigen Eintrag 20:45 ist die Adresse. Ja, diese Dekadenz wird unerträglich.WE.

[09:55] Der Journalist zum Genderwahn Video von gestern:

Dieser TV-Beitrag ist wirklich ein Skandal: total unkritisch-begeistert aufgezogen, junge Männer, die brav wie beim Kindergeburtstag und bereits komplett eierlos genau das vorsagen, was man ihnen eingetrichtert hat bzw. was sie glauben, was man von ihnen hören will, schließlich und Lehrer, die sich nicht entblöden. Die beseelte Referendarin, die das gut und Weg bereitend findet, und der lachende Oberlehrer am Schluss sind das Oberbrett. Keiner hat den Mut zu sagen: „Nein! Stop it!" Die „TV-Journalistin" hat aber offenbar auch niemanden gefragt oder sehen wollen, der das evtl. gesagt hätte. Ganz streng auf Linie.
Was wir hier sehen ist Total-Sozialismus in der Endstufe. Dagegen sind die Herren Po-Pot und Kim Jong un Sängerknaben. Die Absicht ist klar: Nationen und Völker wurden bereits durch Kulturbereicherung so geschwächt, dass sie sich nicht mehr wehren können, Familien durch Berufstätigkeit und Lohnsklaventum der Frau, durch Zersetzung, systematische Beschädigung des Verhältnisses von Frau und Mann, durch Feminismus und Homokult zerstört, Werte und Traditionen ebenfalls. Das einzige, was dem Mensch noch an Identifikationsmöglichkeit, Verwurzelung, Orientierung bleibt ist das eigene Geschlecht, das Gefühl dafür, eine Frau oder ein Mann zu sein und das bewusst und erfüllt zu leben. Nun soll den Menschen auch dieses letzte Identifikationsmöglichkeit genommen werden. Dann haben wir das Endprodukt: den Einheitsmenschen, entindividualisiert, entwurzelt, verwirrt, emotionslos, abhängig. Auf Tier-Niveau. Ein Spielball der Mächtigen, die natürlich keine Röcke anziehen.
Ich bin nicht gläubig, ziehe aber den Hut vor den Sehern, die das Alte Testament niedergeschrieben haben: Genau so haben sie es vorhergesehen. „Die letzten Dinge dieser Menschen werden schlimmer sein als die Ersten". Sodom und Gomorra, apokalyptische Reiter. Oder ist es das, was die Menschen früher mit der Figur Satans/des Teufels versucht haben sich zu verbildlichen? Dann fahren wir demnächst alle zur Hölle...

[15:30] Ich hatte wieder einen E-Mail Austausch mit meinem Verleger. Obwohl im Manuskript steht, wie durch Zuspitzung der Dekadenzen (Zigeuner-Import, Conchita, etc.) die Volkswut gesteigert wird, versteht er es offenbar nicht. Diese Methoden der Massenpsychologie sind so raffiniert und subtil, dass die Leute zwar böse werden, aber nicht sehen, wer dahinter steht und welchem Zweck es dient. Nicht einmal Medienleute sehen es.WE.

[11:50] Leserkommentar zum Journalisten:

Man sollte diesen Blödsinn nicht überbewerten. Spätestens an dem Tag wo das Finanzsystem explodiert ist das alles Geschichte. Das wirkliche Risiko sehe ich danach, entweder wir haben dann wirklich den totalen Sozialismus in Reinkultur (welcher aber genau nix mit Genderwahn, etc. zu tun hat) oder der vernünftige Teil der Gesellschaft gibt die Richtung vor. Chancen 50:50. Sollte ersteres eintreten wird´s Zeit für´s Exil!

[12:05] Leserkommentar zum Genderwahn:

Ich muss hier mal eine kleine Verschwörungstheorie ins Spiel bringen, die derzeit immer konkretere Formen annimmt: perfekte Sklaven sollen zukünftig nicht von normalen Familien aufgezogen werden, sondern künstlich gezeugt und von klein auf gehirngewaschen werden. Die Eltern haben dann mit ihren Sprösslingen gar nichts mehr zu tun. Um das allerdings zu erreichen, muss man die klassische Familie zuerst abschaffen. So wie ich das sehe, wird das bewerkstelligt durch Chemie ( Hormone im Trinkwasser, BPA - also die hormonellen Weichmacher im Plastik, mit dem mittlerweile alles verpackt wird ), weiters durch Förderung der Homos, Transvestiten, Transgender, ... und natürlich durch political correctness. Heute bringt man schon den Kindern in den Schulen bei, dass dies alles normal sei - in ein paar Jahren wird man es als erstrebenswertes Ziel verkaufen. Wer dann noch typisch männliche Eigenschaften wie Durchsetzungskraft, Mut, körperliche Stärke, ... aufweist, wird genauso als hoffnungslos rückständig gelten, wie jemand der typisch weibliche Eigenschaften wie Fürsorge oder Mutterinstinkt aufweist. Wenn dann endlich dieser neue, moderne Mensch flächendeckend der Normalfall ist, wird er nicht mehr merken, dass er Sklave ist, weil er ja nichtmal weiss, ob er Männchen oder Weibchen ist.
Dann werden endlich auch viele Probleme leicht zu lösen sein, die uns so unter den Fingernägeln brennen: Bevölkerungswachstum kann bequem gesteuert werden, Sportler, Schwerarbeiter und Wissenschaftler können genetisch gezüchtet werden und um Bürgerkriege oder Volksaufstände braucht man sich überhaupt keine Sorgen mehr zu machen, weil es ja keinerlei soziale Bande mehr geben wird.


Neu: 2014-06-04:

[20:30] Leserzuschrift-DE zu Video: Genderwahn

So wird unseren Kindern und Jugendlichen an den Schulen das Gehirn gewaschen! Gender-Mainstream ist mittlerweile offizielle Staatsdoktrin. Durch solche "netten Aktionen" wie hier werden Kinder und Jugendliche auf Linie getrimmt. Ein erschreckender Bericht aus Baden-Württemberg.

Zur Hölle mit diesen Dekadenzen. Möglicherweise stirbt auch mein Buchprojekt, weil dem Verleger nicht gefällt, dass ich im Manuskript über diese Dekadenzen und die Zigeuner die Wahrheit schreibe. Am Dienstag fällt die Entscheidung.WE.

[20:45] Der Indianer: warum gehen Sie dann nicht zum Verlag Kopp, wird ja immer kräftig auf HG verlinkt ?

Dazu müsste ich erst einmal aus dem Vertrag mit Edition A herauskommen. Ich habe dem Verleger das angeboten, am Dienstag wird darüber gesprochen.WE.
 

[20:30] Leserzuschrift-AT zu Weicheier: Warum Ja-Sager Karriere machen

Ich schreibe Ihnen das, um Ihnen einen kleinen Einblick ins Innenleben einer Bank zu geben.

Wie in vielen anderen bürokratischen Organisationen, machen auch bei meinem Arbeitgeber oft "Ja-Sager" Karriere, da es heutzutage sogar im "System Wirtschaft" nicht mehr so stark um Effizienz und Profit geht, sondern schlicht um Macht. Statt durch Leistung und Engagement werden Karrieren immer mehr durch Ja-Sagerei, Arschkriecherei und Seilschaften entschieden.

Wie in dem verlinkten Artikel beschrieben wird, ist der Regelkonformismus ein Kreativkiller, der die Wettbewerbsfähigkeit schädigt.

Mein Arbeitgeber stellt an sich selbst den Anspruch, der attraktivste Arbeitgeber der Region zu sein, findet aber so gut wie keine interessanten männlichen Bewerber. Vermutlich ist allgemein bekannt, wie die Bezahlung ist und was man dafür tun muss.

Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob das überhaupt eine Bank ist, in der ich arbeite, oder doch ein Strukturvertrieb. Es wird sogar die Anzahl der Produktverkäufe pro Beratungsgespräch vorgeschrieben. Vl. wirkt das ja bei jungen Kollegen, die gerade unsere jungen Kunden beackern, aber mir geht das auf gut Deutsch "völlig am Arsch vorbei".

Mittlerweile werden nicht nur vergangene Termin und Kalender angeschaut, sondern auch schon im vorhinein Meldungen über in der Zukunft liegende Termine zu bestimmten Verkaufskampagnen eingefordert.

Man verliert leicht den Überblick vor lauter Kampagnen, Schwerpunkten und Listen, was natürlich ungemein zur Produktivität beiträgt. ;)

Übrigens, vor Vertragsbruch wird auch nicht zurückgeschreckt - vor allem wenn es um die Vorgaben aus dem "Führerhauptquartier" geht. Bisher hat es "nur" Nachverhandlungen (Erhöhungen) bei Kreditzinsen gegeben. In ein paar Monaten kommt es von Seiten meiner Bank in einem anderen Bereich zu einem Vertragsbruch gegenüber unseren Kunden.

Es gäbe noch viel zu sagen und vielleicht sollte ich doch auf den Silberfuchs hören...

Nun zum Thema "Gold", was für die überwiegende Mehrheit der Kollegen keine Bedeutung hat. Stattdessen werden teure Klamotten, Urlaube und Autos gekauft. Auch kaum ein Kunde kauft Gold. Es war übrigens ein Bankangestellter, der mir vor einigen Jahren empfohlen hatte, immer wieder auch Gold (zB Münzen) zu kaufen. Damals hatte ich es nicht getan, weil ich es nicht verstanden habe, mich für Aktien, Optionsscheine und Fonds interessiert habe und auch kaum über (Papier-) Geld verfügte, weil ich noch zur Schule ging.

Ahja, hätte ich jetzt fast vergessen!
Wien ist vom 6. bis 9.6. die "Vegan-Hauptstadt Europas".
Es sollen auch "Nicht-Veganer" (also "normale" Menschen) willkommen sein - also am besten mit einer Leberkäs- oder Wurstsemmel zum Vegan-Fest gehen!

Hamsterrad-Menschen unter sich.
 

[13:45] Leserzuschrift-AT zu Frau sollte Vater sein: Lesbisches Paar klagt

Ein Wiener Standesamt verweigerte zwei Frauen die korrekte Geburtsurkunde für das Kind, obwohl die Adoption bereits gerichtlich bewilligt worden war. Laut Standesamt ist es nicht möglich, beide Partnerinnen als Mutter einzutragen. Grund: Solche Formulare habe man nicht im Amt. Man bot nur an, die zweite Frau als Vater einzutragen – was diese ablehnte. Der Anwalt klagt.......

Die eigentliche Perversion ist, der Anspruch der nicht leiblichen Mutter auch als Mutter gelten zu dürfen. Daran erkennt man, die eigentliche Absicht ist das eigene Geltungsbedürfnis, ohne Rücksicht auf das Kind, zu befriedigen. Beim Kind geht's sicher auch nur ums „Herzeigen" können. Zuhause soll es ohnehin in den Keller gehen. Und die Kosten (Alimente) für das Kind muss der geschasste OneNiteStand Samenspender Vater für 26 Jahre abarbeiten, nachdem er nachträglich zur Vaterschaft verklagt wurde. Das Gesindel entwickelt sich quer durch alle Bildungsschichten völlig losgelöst von jeder Natur.

Sodom und Gomorra dank höchster Rotfunkpräsentationen des Höhenfluges der Arschfickerbande um den Liveball und dem Affen Chita Wurst in der täglichen Aktion. Die Malen sich alle ein Fadenkreuz auf die Brust. Wehe wen ich an das Ende denke.

Auf den Kartoffelacker oder besser in den Steinbruch mit dieser grünversifften, veganverschwulten Bande.WE.

[14:45] Der Hetzer dazu:

Zu diesen ganzen genderkorrekten, sektiererischen Lesben fällt mir nur ein alter Spruch ein: Männer schlafen mit Männern, weil sie auf Männer stehen; Frauen schlafen mit Frauen, weil sie nicht auf Männer stehen. Das sind alles nur vollkommen gefrustete, zickige PseudofrauenrechtlerInnen, für deren Gehabe sich jede echte Frau schämt, ebenso wie es jeden Mann, der nicht vollkommen veganverschwult ist, einfach nur anwidert. In der Szene selbst heißen solche Existenzen übrigens "Bewegungslesben" oder noch treffender "Frustlesben". Das sind keine jungen Mädels, die irgendwann mitbekommen, dass sie nicht anders können und auch kein großes Drama drum machen, sondern zum großen Teil schwer gestörte bis psychisch echt kranke und letztlich deshalb bemitleidenswerte Kreaturen, die mit sich und ihrer Umwelt einfach nichts anzufangen wissen und deshalb jeden (und jede!) mit ihrer "Weltanschauung" terrorisieren müssen.

Der Einsender hat es klar erkannt, und da kann ich mich nur anschließen: Das Schlimme und Nervige an solchen Geschichten ist der "Höhenflug der Arschfickerbande". Zur Beruhigung des Lesers: Haben wir hier in Berlin schon seit zwanzig Jahren. Und so sieht's dann eben auch aus.

Bitte nicht vergessen: auch diese Dekadenzen werden künstlich zugespitzt, damit es uns vor Eliten und Medienleuten graut.WE.
 

[10:30] Standard: Die Toilettenfrage

Als ich meine Ernährung veränderte und vegan wurde, fiel es mir zu Beginn schwer, im öffentlichen Raum mal schnell etwas zu essen. Ich wollte aus Prinzip nicht immer nur Beilagen essen, während andere die nichtveganen, "besseren" Sachen bekamen. Mittlerweile haben viele Essensläden vegane Speisen, und manche sind ganz vegan. So ist es in der Öffentlichkeit leichter geworden, sich vegan zu ernähren.

Das ist ein Satire-Bericht, oder?

[12:19] Leser-Kommentare-DE zur blauen (rhetorischen) Frage:

(1)Nö – das ist ein Endzeitbericht.

(2) Nein, steht da unter, dass es sich bei der Verfasserin* um eine Sie* handelt, die vegan lebt, vielleicht sollte man das mit vSie* nochmal genauer abkürzen. Das hier ist vIhre* Seite: http://www.wortbahnhof.de/ Da berichtet vSie* noch von anderen Problemen, die vSie* ausser dem Pinkeln noch hat, vor allem von Träumen von Nazis, psychiatrischer Einrichtung, Zombies, Supernatural & Monster. Den allerschlimmsten Alptraum hat vSie* auch: Vom Bundestag.

[12:20] Leser-Kommentar-DE zur Toilettenfrage: er sie kann ja die behindertentoilette benuetzen :-)

[12:30] Ja, eindeutig Endzeit der Dekadenz. Ab mit diesem linksgrün-versifften, veganverschwulten Journalistenpack auf den Kartoffelacker, zu echter Arbeit.WE.

[13:46] Leserkommentar-DE zur Toilettenfrage:

Jeder Mensch sollte so leben, wie er mag - aber das beinhaltet auch: Lasst mich mit Euren Toilettenproblemen bei Veganeritis in Ruhe! ...erst wenn ich in der WELT Artikel ueber mein Bauchweh nach 800gr-Steak schreiben darf, dann duerft Ihr auch wieder!

[15:00] Der Hetzer - zu den Veganern und den Homos:

Ich spare mir heute meine üblichen Hasstiraden auf die diese abgefuckten Wichtigtuer. Nur eins dazu, weil die Beiträge in der Rubrik heute so schön zusammenpassen: Das ist alles Ausdruck einer schon wahnhaften Übersteigerung des Selbstbewusstseins derjenigen, die solchen Blödsinn verzapfen. Reine Privatangelegenheiten (Sexualität und Ernährungsgewohnheiten) werden zu "politischen" Fragen erklärt und dadurch mit einer Bedeutung aufgeladen, die ihnen überhaupt nicht zukommt. Und dadurch verschaffen sich diejenigen, die solchen Blödsinn verzapfen, selbst einen Bedeutungsgewinn, denn ihre private Angelegenheit ist auf einmal "gesellschaftlich relevant", obwohl sie das nach den Kriterien, die ein Mensch mit Resthirn anlegen würde, gar nicht ist. Die können sich einfach nicht damit abfinden, dass sie niemand braucht, denn alles, aber auch alles in der heutigen Welt muss mit Symbolik aufgeladen sein und bedeutungsschwer daherkommen, dabei ist diese Welt doch in Wahrheit hohl, ohne jede Orientierung, ohne jede Ahnung, wie es weiter gehen soll, und steht kurz vor dem finalen Kollaps. Und das können sich diese Pfeifen einfach nicht eingestehen und versuchen ihre eigene Angst vor dem Untergang mit Scheindikussionen über Scheinprobleme mit nur scheinbaren Gegnern einfach zuzukleistern, so gut es geht. Was für ein Affentheater! Wenn Ihr also anscheinend schon dabei seid: Geht einfach mal kacken, damit der Druck im Hirnstamm endlich nachlässt, Ihr veganverschwulten Drama-Queens!

Echte Schwerarbeit wird für die heilsam sein.WE.

[18:30] Leserkommentar: Soviel Kartoffelacker habe wir gar nicht .....befürchte ich...

Aber es wird genügend andere schlechte Arbeiten geben.WE.

[18:45] Leserkommentar: Allgemein zu Kartoffelacker:

Als konstanter Leser Ihrer Seite wundert mich immer wieder als Strafe Rüben oder Kartoffelacker zu lesen.

Bin der Meinung " kleine Hämmer, grosse Steine", Schotter herstellen nach der roten Tonnenideologie. Bei der kaputten Infrastruktur/ Straßen wir der jedenfalls dringend gebraucht und es ist nicht zu befürchten das plötzlich Rüben und Kartoffeln fehlen.

Der Kartoffelacker ist hier einfach das Synonym für schlechte Arbeiten mit geringer Bezahlung geworden, für dann unbrauchbare Dekadente. Der Steinbruch ist es als Strafe.WE.

[19:15]  Der Schrauber zu Soviel Kartoffelacker habe wir gar nicht:

Das Gute daran:
Dieses dekadente, veganverschwulte Pack hält sich bestenfalls für berufstätig, ist es aber selbst im Staatsdienst nicht.
D.h.: Jede Arbeit, die ein normaler Mensch tagtäglich macht, ist für die schon schlechte Arbeit.
Statt Kartoffelacker bietet sich zum Beispiel auch Klempnergehilfin an: Immer dann, wenn die Damentoiletten wieder absaufen, dürfen die Schreckemanzen ran. Klempner wissen, warum denen das gut tut!
Statt Mülltrennen simpel und einfach Handsortieren! Da dürfen die unsäglichen Staatsoberlehrer mangels produktiver Ausbildungen sich gütlich tun.
Schneefegen ist auch gerne genommen.
Autowaschen, Straßenbau.
Also alles, was normalen Menschen als normal nicht nur zugemutet wird, sondern auch einfach an Erfordernissen anfällt.
Es gibt 100erlei Hilfstätigkeiten, die von denen gemacht werden können und die den Vollkaskoschmarotzern aus den Behördensanatorien wie die Hölle vorkommen.
Und diese Stellen werden frei sein: Wenn die EU platzt, dann kommen eben keine Horden Osteuropäer mehr für Bau-Ernte-Fleischerei usw.
Erst, wenn die im Schweiße ihres Angesichts für einen minimalen, ihrer Ungelerntheit angemessen bescheidenen Lebensunterhalt arbeiten müssen, kommen die wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.
Dabei ist es billigend und wohlwollend in Kauf genommen, daß altgediente Malocher denen reichlich Payback Punkte zurückzahlen!
Das haben sich die Veganverschwulten unredlich verdient!

Nicht vergessen: die Staatsapparate werden um 75% reduziert werden müssen. Da fliegen genau diese überflüssigen Typen raus.WE.


Neu: 2014-06-03:

[15:35] Spiegel: Wie ich Lena um ihren Job brachte

Gute Freunde kann niemand trennen. Es sei denn, eine Pharmafirma horcht das private Umfeld von Bewerbern aus. Verena Töpper gab Auskünfte, ihre Freundin wurde gefeuert. Wer war schuld?

[17:25] Leserkommentar-DE dazu:

Das ist so, wie bei Dieter Bohlens Casting. Wäre Bohlen jemals durch sein eigenes Casting gekommen, hätte man ihn und den Thomas Anders auf diese Weise gecastet? Man muss sich doch nur die Musik-Videos ansehen. Steht da einer rum und tut wohl so, als würde er Gitarre spielen. Oder sollte er doch Gittare spielen können? Oder konnte Thomas Anders Keyboard spielen? Ich denke nein. Die wären beim Casting direkt ausgebuht worden. Soviel zu den Auswahlverfahren. Die Personalgenturen sind auch nur arbeitslose Personalfritzen, welche viel Tam Tam und Hockus Pockus um die Personalbeschaffung machen. Und die Auftraggeber sind kleine Fuzzis, welche sich haben verunischern lassen. Welche Personalagentur hat den ein Talent entdeckt? Die sind so, wie die Ökonomen. Jeder von ihnen hat die Weisheit gefressen, die Krise konnten aber nur die Wenigsten sehen. Ja, aber die Hauptsache ist, man hat sie beauftragt.

[18:30] Das kenne ich selbst: in die Personalabteilung schiebt man den Abfall ab, den man noch nicht entlassen möchte. Sollte nicht so sein, ist aber so. Wer sonst will sich denn den ganzen Strom vom Bewerbungen ansehen? jeder geistig Höherstehende wird dabei verrückt.WE.


[15:25] Kopp: »Glühender Antisemit«: Jutta Ditfurth verliert Prozess gegen Compact-Gründer Jürgen Elsässer

Preisfrage: Wie arbeitet eigentlich ein Journalist? Na, ganz einfach: Erst recherchiert er, und dann schreibt er, werden Sie sagen. Falsch! Jedenfalls im Fall der altlinken Autorin Jutta Ditfurth. Die bezeichnete den Compact-Gründer Jürgen Elsässer erst als »glühenden Antisemiten« und recherchierte erst dann: Als Elsässers Unterlassungsklage bei ihr eintrudelte, bettelte sie auf Facebook um Beweise für ihre Behauptung. Peinlicher geht’s kaum. Vor Gericht erlitt sie jetzt eine krachende Niederlage...

glühende Peinlichkeit!

[15:20] Wiwo: Das wahre Gesicht des Populismus

Die gefährlichsten Populisten sind diejenigen, die das Wort "Populismus" in herabwürdigender Weise gegenüber selektierten Minderheiten verwenden. Diese Form des öffentlich zelebrierten, wahren Populismus ist vor allem eins: ein öffentlicher Kotau des Einzelnen unter die Macht und die Mächtigen im Staat.

Leserkommentar des Einsenders:

Ein dreifach Hoch auf den Scharfsinn von Frau Röhl


[14:55] Der Schrauber zum Thema Personalauswahl:

Wer keine Lust hat, nach oben zu berichten (nachäffen) und auch nicht nur Kostenfaktor (Human Ressource) mit tollen Skills sein will, für den gibt es eine Lösung - man wird der eigene Chef, sofern man dazu das Rüstzeug hat oder schaut sich nach einem kleinen Unternehmen als Arbeitgeber um, indem der Chef auch der Inhaber ist. Innerhalb der parallel Konzernuniversen wird sich nämlich an der gegenwärtigen Situation bis zum nächsten Kondratieff Frühling nichts ändern bzw. sich eher noch verschlimmern, bis der Konzern sich von innen heraus neu aufbauen muss. Dies geschieht aber erst, wenn er zuvor ökonomisch nahezu vernichtet wurde.

[15:40] Leserkommentar-DE zum Schrauber:

hier meldet sich der DAX-Konzernling, zur Zuschrift über Personalauswahl:

Auch in meinem Laden arbeitet ebenfalls exakt so ein Personal-Kampfdrachen, bei uns auch Kampf-Möse genannt. Ich kann alles restlos bestätigen. Fachkräftemangel gibt es real nicht, aber dafür die hirn-verbretterten Idioten, die über sündhaft teuere Headhunter, Inserate und Personalvermittlungs- und leihfirmen überbezahlte Spezialisten anwerben, deren Profil genauso getürkt ist wie eine Bankenbilanz oder das verschnippelte Botox-Gesicht von so manchen Promi. Es zählen nur zwei Dinge: Das Wort eine ranghöheren, der für einen spricht (z.B. Vermittler oder Führungskraft) und/oder eine Bewerbung, die 1:1 exakt ohne Abweichung in Abschlüssen und Qualifikationen widerspiegelt, was man fordert. Dass auch Quereinsteiger das gleiche können, will man nicht glauben oder hören. Habe mehrere solche Flachpiepen erlebt. Einer davon 35 Jahre jung mit AT-Gehalt ist zuständig für das Management von Innovationen - Budgetplanung, Kunden und Termindruck sind in diesen Jobs Lichtjahre entfernt - zu abstrakt. Hauptsache das Äußere stimmt, Anzug, Hemd, schwarze Hose und Lederschuhe müssen es schon sein, oder ein Lacoste-Polo - das beeindruckt. Immer wieder werden Mitarbeiter wegen Schlechtleistung an den Pranger gestellt und werden dann bei der Personalabteilung vorgeführt. Welche Häme! Genau dort sitzt eigentlich die eigentliche Inkompetenz in Persona! Kein Maß für Verhältnismäßigkeit, endlos überfordert, hektisch, abgestresst, dreist, charakterlich verdorben und niederträchtig, ohne Rückgrat, kann so richtig die Drecksau rauskehren, nie um eine Unverschämtheit verlegen, unberechenbar, sonst gegenüber Ranghöheren unterwürfig und heuchlerisch. Für einen Job im HR benötigt man primär ein freches Maul und eine gewisse Eiseskälte. Darum Kampfmöse. Das wird aber fürstlich bezahlt. Bei uns verdienen die Personalleute ohne Studium gleich viel wie die best-bezahlten Ingenieure. Man darf raten, wer sich mehr Stunden pro Tag und Woche in der brütenden Sommerhitze im Büro abhirnen darf...

Das Ansehen von tausenden Bewerbungen jeden Tag musss verrückt machen.WE.


[13:45] Leserzuschrift-DE zur Kinder-Diskussion auf der DE-Seite:

Es stimmt schon, dass früher die Leute durchkamen. Wenn sie Arbeit suchten, zählte, was sie konnten und leisteten, nicht, was irgendwer schriftlich attestierte. Firmen stellten Ortsansässige ein, bildeten aus, liessen Mitarbeiter in die Aufgaben reinwachsen. Das klappte prima. Eintscheidungen traf der Vorgesetzte oder der Chef. Oft auch nach erstem (guten) persönlichen Eindruck.

Heute bestimmt ein überwiegend linksgrünversiffter Kampfdrachen in der Abteilung für *Human Ressources*, der sonst im Leben nichts zuwege gebracht hat und sich deswegen im Personalbüro versteckt, anhand der beigefügten Bescheinigungen und Zeugnisse nach Aktenlage, wer am nächsten am Stellenbeschrieb dran ist, wer praktisch 1:1 übernommen werden kann, es muss einfach alles Geforderte, die *Skills* sofort geliefert werden. Natürlich braucht man Auslandserfahrung, muss mehrere Sprachen verhandlungssicher beherrschen, darf nicht über 40 sein, und muss sich sozial engagieren. Am besten gegen Rechts irgendwas.
Dann wird man nicht angestellt, sondern wie früher ein Landsknecht *rekrutiert*. Man hat keinen Vorgesetzten, sondern *berichtet* in Nachäffung des amerikanischen Sprachgebrauchs an jemanden. Und so wird man auch behandelt. Ein Blick etwa auf die Internet-Bewertungsplattform www.kununu.com zeigt, dass das Betriebsklima den anonymen Konzernen völlig egal ist, man ist kein Mensch, kein geschätzter Mitarbeiter, sondern beliebig austauschbarer Kostenfaktor. Das greift auch im Mittelstand um sich, weil die den Konzernen auch alles nachmachen und die einschlägigen Personal-Anwärterinnen aus den gleichen Umerziehungsanstalten stammen.

Unter diesen Umständen bekommt man auch dann keine Beschäftigung mehr, wenn man sich noch so bemüht und motiviert ist, sofern das *Ausbildungsprofil* nicht den persönlichen Wunschvorstellungen der Personaltusse entspricht. An der gibts kein Vorbeikommen. Die Zeiten haben sich geändert, guter Wille allein ist heute nutzlos und vergeblich. Da überlegt man sich schon, ob man Kinder als Arbeitssklaven in dieses irre Hamsterrad setzt.

Diese Zuschrift hat ein anderes Thema - Personalauswahl, daher gehört sie hier her. Der Ausdruck "Kampfdrache" ist gut.WE.
 

[11:30] Der Schrauber zu Gutmenschen – stets im Einklang eigens erschaffener Weltbilder

Warum sind viele Menschen von Gutmenschen so genervt? Eigentlich mögen die meisten doch gute Menschen und empfinden sie als angenehm. Aber hierbei gibt es einen klaren Unterschied! Die Bezeichnung Gutmensch bezieht sich auf das aufgesetzte, demonstrative „Gut sein". Genau das kommt eben nicht gut an – vielleicht weil man spürt, dass es nicht echt ist.

Gutmenschen sind vehemente Verfechter der politischen Korrektheit mit all ihren Thesen und Forderungen. Den diesbezüglichen Mainstreaminformationen diverser Medien sind sie treu ergeben und verteidigen diese mit all ihrer Kraft.

Genauso ist es, wer sich an das Gutmenschweltbild nicht hält, wird speziell in DE von Schafen hinterrücks mit Kopfstößen traktiert. Gerne auch auf öffentlichen Straßen, wenn man sich der "erzieherischen Maßnahmen" der selbsterklärten Gutmenschen und Oberlehrer entzieht.

Linksgrüne Plagegeister sind sie.


Neu: 2014-06-02:

[17:00] Presse: Studie: Tempo 30 spart keine Emissionen

Eine Temporeduktion im Ortsgebiet von 50 auf 30 km/h bringt nicht weniger, sondern in manchen Fällen sogar mehr Emissionen, berechnete ein Institut der TU-Wien

Warum darf man das plötzlich berrechnen und publizeren? weil die grünen Dogmen schwächer werden?WE.
 

[08:23] karriere-einsichten: Weicheier: Warum Ja-Sager Karriere machen

Am Ende machen immer die Falschen Karriere. Die Braven, die Ja-Sager, die Systemtrottel – die Weicheier. Die Leistungsträger bleiben übrig. Ausgerechnet sie, die eigentlich die ganze Arbeit machen. Ein Gefühl, das viele Menschen von ihrem Arbeitsplatz kennen aber wenige ansprechen. Gerald Hörhan berichtet...

Auch ein Grund warum die Gesellschaft so dasteht wie sie dasteht. Es machen die Falschen (mit wenigen Ausnahmen) Karriere - besonders in der Politik.  Für den dauerdiensthabenden fleißigen, harten, sonn- und feiertagsarbeitenden, dauerhinterfragenden Hartgeld-Redakteur gibts daher wenige Karriere. Aber dafür eine schöne und erfüllende Aufgabe! TB

[11:00] Der Stratege dazu:

Dies gilt meiner Erfahrung nach aber nur für Konzernkarrieren. Dort gilt es nach oben zu buckeln und nach unten zu treten und immer schön konform zu sein, je angepasster, je besser. Wer jedoch außerhalb des parallelen Universums von Großkonzernen oder dem Staatsapparat Karriere machen möchte, muss genau anders herum gestrickt sein. Als Unternehmer und Freiberufler hat man dann am ehesten Erfolg, wenn man neue Wege geht, mit neuen Ideen und einer anderen Einstellen. Als Ja-Sager kommt man dabei aber nicht weit, außer unter die Räder.

[12:00] Leserkommentar-DE zum Strategen:

Da muss ich entschieden widersprechen.
1. Es werden immer mehr Konzernkarrieristen aus den Konzernen heraus gespült und landen dann beim größeren Mittelstand. Dort schaffen Sie es meist schnell, nachhaltigen Schaden anzurichten, ohne selbst als Verursacher erkannt zu werden.
2. Konzernkarrieristen arbeiten mit allen Mitteln, vor allem mit unlauteren Verhaltensweisen. Da sie sich meist nicht um die eigentliche Arbeit kümmern und sich dazu zu fein sind (Das hat das Fussvolk zu erledigen), konzentrieren sie sich hauptsächlich auf das Intrigieren und schauen, wer im Umfeld konkurrieren könnte. Damit sind dann die besten Mitarbeiter die ersten auf der Abschussliste.
3. Karriereberater und Personaler suchen gezielt solche Bücklinge heraus und wer zu selbstbewusst ist, fällt sofort durch das Raster.
4. Die Unkultur dieser Menschen breitet sich wie Krebs aus, Untergebene übernehmen diese Verhaltensweise als "zum Erfolg führende Heuristiken" und immitieren das Verhalten. Durch hohe private Verschuldung und Druck werden Skrupel weg gewischt.
5. In den Unternehmen wird mangels Kompetenz niemals versucht, ein Problem richtig zu analysieren und zu lösen. Anstatt dessen wird im Falle von Problemen immer ein Sündenbock gesucht. Am besten ignet sich jemand, der selbstbewusst ist, oder seine Meinung offen ausspricht. Sowas ist schliesslich unerhört und man kann als Chef mit dem Erhängen eines aufmüpfigen Bauern die ängstlichen Naturen disziplinieren. Somit werden sie es nie wagen, gleiches zu tun.
6. In Deutschland sind die Unternehmen durch das Kreditwachstum seit 2001 und den daraus resultierenden Boom, alle sehr stark gewachsen. In guten Zeiten kommen viele schlechte Personen nach oben. Viele von ihnen werden nun freigesetzt, davielerorts Krise angesagt ist.

[16:00] Der Hetzer  - zu den Ja-Sagern:

Dafür gibt es eine einfache Erklärung, nämlich das sogenannte Peter-Prinzip, benannt nach seinem Entdecker, das besagt, dass in Hierarchien der Eiinzelne stets nur bis zu der Stufe befördert werden wird, in der sich seine eigene Unfähigkeit voll entfalten kann. Weil aber der Verdienst (und auch der mögliche Schuldendienst!) an die Höhe in der Hierarchie gekoppelt ist, versuchen fast alle, immer höher zu klettern, bis sie auf einer Stufe liegen bleiben, auf der sie die ihnen dort übertragene Arbeit nicht mehr erledigen können. Am Ende eines solchen Prozesses liegt dann auf allen Hierarchiestufen nur noch für die dort verlangten Tätigkeiten unfähiges Personal herum.

Gleichzeitig wirkt das Prinzip der Ähnlichkeit, das besagt, dass Vorgesetzte dazu neigen, stets die Mitarbeiter zu befördern, also der eigenen Stufe der Verantwortung damit näher zu bringen, die ihnen selbst am ähnlichsten sind. Das beruht auf der Selbsttäuschung, der wir fast alle erliegen, wenn wir glauben, wir würden uns selbst am besten kennen. Und weil jeder Vorgesetzte das auch glaubt, wählt er unbewusst den Mitarbeiter aus, der ihm selbst am ähnlichsten ist, denn den meint er am zweitbesten (nach sich selbst) einschätzen zu können. Alles, was uns fremd ist, halten wir nämlich zuerst für bedrohlich, so dass Ähnlichkeit mit den Vorgesetzten das Wichtigste ist, um befördert zu werden, weil wir ihnen dann als am wenigsten schädlich erscheinen.

Wenn beide Prinzipien zusammenwirken, dann geschieht das Unausweichliche: Auf allen Hierarchiestufen sitzen überwiegend Versager, die für die Arbeit auf ihrer jeweiligen Stufe nicht mehr geeignet sind, mögen sie auch auf den Stufen darunter noch hervorragende Arbeit geleistet haben. Diese Versager können sich ihr Versagen aber nicht eingestehen und retten sich in Intrigen und ganztägiges Dummschwätzen. Und wenn jemand befördert werden soll, so befördern sie den, der genauso ist wie sie, also auch genauso oder wenigstens ähnlich unfähig wie sie selbst, damit ihnen keiner mehr zu nahe kommt, der entdecken könnte, dass mittlerweile die gesamte Leitungsebene unfähig ist.

Das Ergebnis ist das bei HG schon so oft beschriebene Verhalten der Leitungsebene ab dem Mittelmanagement in größeren Konzernen und vor allem in der Politik. Es geht also um psychologische Gesetzmäßigkeiten, denen üblicherweise nur dann entgegengewirkt werden kann, wenn Verwaltungstätigkeit schlechter bezahlt wird als Produktion.

Das Peter-Prinzip funktioniert im Management noch schlimmer: es gilt nicht die fachliche/managerische Unfähigkeit, sondern die politische Unfähigkeit. Das heisst, wer am besten Packeln und Intrigieren kann, kommt ganz rauf.WE.


[07:25] Janich: Fünf Gründe, warum so viele Menschen an den allmächtigen Staat glauben must read

[11:45] Leserkommentar dazu:

Die wirklichen 5 Gründe sind:
1) Weil die Staatsgläubigen einer Viehherde gleichen, die sich ohne ihren Leitochsen verloren vorkommt.
2) Weil die Staatsgläubigen Angst vor allem haben und einen Notanker brauchen, der sie vor der Unbill des Lebens beschützt.
3) Weil die Staatsgläubigen Schwächlinge sind, die einen starken Beschützer wollen.
4) Weil die Staatsgläubiger kindisch veranlagt sind, unselbständig bis zum Exzess.
5) Weil die Staatsgläubigen meistens selber vom Staat leben als Parasiten der Allgemeinheit.

[12:15] Leserkommentar zu den 5 Gründen:

Es gibt einen einzigen : Menschen weigern sich ihre Kinderwelt zu verlassen.

[12:30] Weiterer Leserkommentar zu den 5 Gründen:

Man kann diese 5 Punkte zusammenfassen. In unserer Gesellschaft leben gut und gern 75% geistig massiv unterbelichtete die nicht mal annähernd erkennen was sich da abspielt. Was will man also vom Volk erwarten solange noch das Schnitzel samt Bier am Tisch steht?

[14:00] Leserkommentar-DE zu den 5 Gründen:

Der Leser "[12:15] Leserkommentar zu den 5 Gründen" hat Recht. Der Grund ist viel einfacher. Sie wollen nicht erwachsen werden und die Verantwortung für sich übernehmen. Papa solls richten. Dafür gibt man doch gerne die Selbstbestimmung auf.


Neu: 2014-05-30:

[08:37] Leser-Bericht über "Gleichstellung" bei der Post:

Hier noch eine Behördenstory: Demnächst soll der Gleichstellungsbeauftragte gewählt werden. Jetzt kommts: zur Wahl dürfen sich lediglich Frauen stellen auch als Vize und diese dürfen auch nur von den Frauen gewählt werden. Soviel zur Gleichstellung. Es regen sich darüber auch alle Männer auf, wobei der Anteil Männer/Frauen bei ca. 70/30 liegt.
Es ist wie überall in DE, eine Minderheit vertritt die Meinung aller... Beste Grüße macht weiter so!

Gleiches Demokratieverständnis wie Steinmeier! TB

[09:40] Leser-Kommentar-DE zur Gleichstellung:

Ich rege hiermit offiziell an, das Wort 'Gleichstellung' durch das wahrere Wort 'Gleicherstellung' zu ersetzen und fürderhin zu verwenden.

[11:30] Der Bondaffe zur Gleichstellung:

Ich sehe eine Möglichkeit, diesen konfliktschwangeren Fall elegant zu lösen. Mein Wahlvorschlag zur Gleichstellungsbeauftragten: Conchita Wurst. Dann den Schniedel (ich meine natürlich "die Wurst" abschneiden) und fertig ist der/die Gleichstellungsbeauftragte. Also gleicher geht's nun wirklich nicht mehr.

[14:00] Dagegen klagen und in die Medien damit. Damit in dieser Bürokratieburg das Zittern beginnt.WE.


Neu: 2014-05-29:

[9:15] Schule einst und jetzt: Tom Fängt in der Schule eine Prügelei mit Max an

[8:15] Der  Vollstrecker zu Viele Kinder können nach der Grundschule nicht rechnen

Viele Kinder schaffen es, beste Mathenoten in der Grundschule zu erzielen, obwohl sie die Mathematik eigentlich überhaupt nicht verstanden haben. Das liegt daran, dass es in Mathe möglich ist, auch durch Zählen und auswendig gelernte Tricks zum richtigen Ergebnis zu kommen, ohne die eigentlichen Rechenwege zu begreifen. Früher oder später führt das allerdings zu gravierenden Problemen, weil ab einem bestimmten Punkt das Auswendiglernen nicht mehr reicht, sondern echtes Verständnis über die Zusammenhänge der Mathematik erforderlich ist.

Wundert uns hier bei HG nicht!!! Dafür lernen sie viel über veganverschwulten Leben und natürlich das Jungs Röcke tragen sollen und nicht zu vergessen die Toleranz bzw lernen sie ja INtoleranz gegen alles was " normal" ist.
"Sowas kommt von sowas" sagt meine geliebt und kluge Grossmutter, sie hatte nur 8 Klassen!!! konnte aber rechnen !!!!!
Diese Lehrer die sich so an unseren Kindern vergehen gehören ausgepeitscht !!!!

Vollstrecker, richte die Verantwortlichen!

[12:00] Leserkommentar-DE: aus Kindergarten & Schule:

Als Mutti muß ich heute mal kurz meinen Senf zum Thema Gesellschaft abgeben. Im Kindergarten. Die Eltern müssen ja heute viel arbeiten um ihre Schulden zahlen zu können und z.B. im Handel recht lang. So sind die Kleinen meist im Kindergarten. Zum Kindergarten. Da sitzen die kleinen den ganzen Tag im Sandkasten oder in der Spielecke und spielen so vor sich hin. Erzieher unterhalten sich meistens untereinander, basteln für sich privat Gestecke..... Früher wurden Geschichten vorgelesen, dann wurden die nacherzählt, Gesellschaftsspiele gab im Kindergarten, Puppentheater, Vorschulwissen wurde vermittelt und! mit den Kindern wurde gesprochen. Heute können Kinder hier oft nicht mal mehr gescheit reden. Das ist aber ja nicht so schlimm, denn da hat der Logopäde ja Arbeit und vielleicht noch der Psychologe. Wenn sie dann in die Schule kommen, kein gescheites Vorschulwissen. Aber dann kann man ja da zur Nachhilfe. Auch die verdienen sich dann wieder Geld. Und man muß noch Materialien wieder kaufen, Sprit bezahlen.... Da verdienen ganze Wirtschaftszweige dran Geld.

Und den Unterricht in der Schule habe ich mir angesehen. Der Unterricht ist das reinste Chaos und trägt den Namen Schuleingangsphase. Die Kinder sollen spielend lernen untereinander. Ständig stören sich die Kinder untereinander mit Fragen, oder anders wird der Unterricht gestört (klopfen an der Tür, Geschrei auf Gang, Baby ist ständig im Unterricht anwesend, Kinder laufen im Unterricht ständig an den Papierkorb, welche lesen laut, andere erzählen laut.) Nicht jeder kann sich dann konzentrieren, und dann sollen sie ADHS haben. Und ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder die ganzen künstlichen Stoffe (Frabstoffe, Zusatzstoffe, E-Stoffe...) in den Lebensmitteln nicht vertragen. Das soll wohl auch mit u.Umständen dafür mit verantwortlich sein? Und wenn sie mit der Schule fertig sind... ein Bekannter mußgte den 4. Lehrling in Folge entlassen. Als Grund gab er an *** Es fehlen adäquates Grundwissen in Deutsch und Mathematik. Er müßte erst, um sie ausbilden zu können, 2-3 Jahre Deutsch und Mathe vermitteln, und das geht nicht. *** Oh-haaaa. Der weiß nicht wo er seine zukünfigen Mitarbeiter herbekommen soll.

Die dafür Verantwortlichen gehören 4-5 x kreuz und quer anständig durch die Wildrosenhecke gezogen.

So, das mußte jetzt doch mal raus.

Dieses System ist abzubrechen.

[13:45] Der Journalist:
Also, liebe Leserin und Mutti, „5 x kreuz und quer anständig durch die Wildrosenhecke ziehen" ist mir zu wenig. Ich plädiere für die Umsetzung des blauen Imperativs von 8.15 Uhr. Ein passendes Team haben wir schon: Der Sheriff nimmt die Festnahmen vor, der Hetzer verfasst die Klageschriften, der Jurist fällt die Urteile, der Journalist verkündet sie und der Vollstrecker waltet gnadenlos seines Amtes. Der Indianer raucht dazu die Friedenspfeife. Hab ich ein wichtiges Amt vergessen? Ach ja, WE und TB: Sie machen die Gesetze (Todesstrafe für Veganverschwulung, Feldarbeit für Grüninnen und Gutmenschen, EM-gedeckte Währung, Bearbeitung von Gnadengesuchen etc.)

[14:50] Leserkommentar-DE zum Journalisten:

Und die Cartoonisten sitzen dabei und machen lustige Bilder! Das meint: Die SilberRakete
PS: Auf solche Weise können nach dem Crash "Regierungen", ob lokal oder regional, entstehen. Es fangen einfach ein paar Leute an und die anderen machen mit oder akzeptieren es wenigstens. 

[15:00] Der Bondaffe zum Journalisten:

Da man für mich als Bondaffen in diesem Szenario keine Verwendung hat, würde ich mich derweil auf meine Palme zurückziehen. Goldene Bananen und silberne Kokosnüsse um diese schwierige, durchaus gewalttätige Zeit zu überstehen, sind ja reichlich vorhanden. Vielleicht mag sich die Frau Dipl. Ing Dr. aus dem 13.15 Uhr systemkrisen-Kommentar zu mir gesellen, dann wären wir nicht so alleine und könnten eine Runde "Endgame" als Zuschauer beobachten ohne direkt mitzuspielen. Bitte die Palme während des Spiel nicht schütteln oder gar absägen, für die spätere Zukunft werden immer noch Zeitzeugen aus alten Zeiten gebraucht, die einer hoffnungsvollen Jugend erklären, wie es zum Gesellschaftscrash kam und warum sich so etwas nie mehr wiederholen darf.

[15:55] Leserkommentar zum Bondaffen:

Nachdem mich dieses System in letzter Zeit des öfteren auf die Palme gebracht hat ziehe ich die beiden Linden hinter meinen Bauernhäusl vor. Es ist genug Platz für zwei Hängematten, Sie sind somit herzlich eingeladen Ihre Memoiren im Schatten dieser herrlichen Bäume zu schreiben. Bedingung ist aber das mein Senf mit einfliesst, keine Sorge, nur ein bissi. Und damit wir dafür Zeit haben lassen wir uns vom Cheffe nach dem Tag X +1 einige Grünlinge zum arbeiten vermitteln… Wie gefällt Ihnen diese Idee?


Neu: 2014-05-28:

[13:45] Für die Grün-Dekadenten: Bio und Tierschutz: Shoppen per App mit gutem Gewissen

Wo gibt es Kleidung, die ohne Tierversuche entstanden ist? Welches Produkt ist sozial verträglich? Das Web hat Antworten.
Eine neue App aus Wien hilft bei der Suche nach Shops, deren Produkte ohne Tierversuche entstanden sind. Außerdem bietet die Website marktcheck.at Hilfe beim moralisch einwandfreien Einkauf.

Die machen ein Getue, dabei werden sie hinten und vorne betrogen, da sie so zertifikatsgläubig sind.

Dahinter steht eine gigantische Industrie: Umweltorganisationen viel reicher als Ölverbände

Zahlt nur , ihr Grünlinge, und spendet fleissig, damit die Dienstwagen der NGO-Bosse noch grösser werden können.WE.

[14:57] Leserkommentar-DE zum Shoppen per App:

Ja, Hauptsache die grünlackierten Öko-Faschisten (das Braun kommt immer stärker hervor), fühlen sich gut dabei, wenn sie politisch-korrekt fairtrade kaufen und andere, die das nicht tun, abwertend anschauen können: Studie - Fairtrade lässt Hilfsarbeiter im Stich
"...Wer Fairtrade-Produkte kauft, verbessert damit nicht unbedingt die Lebensbedingungen afrikanischer Landarbeiter. Eine Studie hat ergeben, dass Hilfskräfte teilweise sogar schlechter bezahlt werden als auf konventionellen Farmen."

[9:45] Leserzuschrift-DE: Tag der Toleranz in Esslingen, UNFASSBAR:

Man kann es kaum glauben, aber es ist wahr:
In Esslingen hat man an einem Gymnasium einen Tag der Toleranz "ausgerufen". Ergebnis: Buben kamen geschminkt mit Röckchen in die Schule und
Mädchen mit Bart, Anzug und Krawatte - die Lehrer(-innen) ebenso.

Wie ich früher schon einmal zum Thema Dekazenz schrieb, denkt man immer, dass es keine Steigerung mehr geben kann, aber man täuscht sich doch
immer wieder.
Den Links-grün-versifften Gutmenschen fallen immer neue Dinge ein.

Ich schlage vor, dass dieser Tag der Toleranz bundesweit an ALLEN Schulen eingeführt wird (auch an Schulen mit 90% Muselanteil!). Auf die Reaktion der
Musels bin ich jetzt schon gespannt (Achtung: Ironie!).

Jetzt darf man sehr gespannt sein, wann Konzerne auf dieses "Modell" aufspringen (ich arbeite in einem Konzern). Dann berichte ich selbstverständlich wieder.

So, und jetzt reise ich erst mal dienstlich in die Türkei, damit ich mal 3 Tage mich von unserem von Dekadenz-Widerlingen verseuchten Land erholen kann.

Die Volkswut wird ganz schön auf geheizt, man spitzt diese Sachen richtig zu. Prognose: auch das staatliche Bildungssystem dürfte abgebrochen werden.WE.

[12:45] Der Hetzer: Bei uns in der Schule lief das so ähnlich:

Wir bekamen Plakate und Fähnchen in die Hand gedrückt und fuhren mit der U-Bahn nach Lichtenberg. Dort durften wir dann die "Partei- und Staatsführung" bejubeln, die aus irgendeinem nichtigen Anlass vorüberzog. Der Clou dabei: Wer fertig war, durfte gleich nach Hause und musste nicht nochmal zur Schule zurück. Es ließ sich dann schön beobachten, wie sich das Zuschauerspalier auflöste, wenn die Oberbonzen vorbei waren. Für die anderen "Demonstranten", die nachfolgten, blieb ungefähr noch ein Viertel der Zuschauer stehen. Der Rest machte, dass er nach Hause kam. Mehr Schein als Sein also schon damals.

Für die meisten Schüler wird das also auch heute nur eine Belustigung sein, nichts weiter. Die Frage ist nur, ob die Schüler heute noch so selbständig denken können wie wir damals und nur auf den Feierabend warten. Vielleicht fühlen sie sich aber auch als Helden, weil sie mal aussehen dürfen wie das Wurst.

Meine Erfahrung von damals: Ein Viertel sind immer richtige Arschkriecher, besonders die "gebildeten" Weiber, etwa ein Zehntel sind aufmüpfig aber schlau genug, um vorsichtig zu bleiben, vielleicht ein Prozent haben Todessehnsucht und riskieren ihr Leben für sinnlosen Widerstand, und der Rest ist einfach nur strunzend dumm. Aber so dumm, dass ihnen alles erzählt werden kann, und sie das auch unbesehen glauben.

Und ich denke, dass sich an dieser Einteilung auch durch eine Schulreform nichts ändern würde, nur würden dann die ca. zwei Drittel an richtig Dämlichen wieder anders eingenordet.

Aber das hier ist noch schlimmer als in der DDR.

[14:00] Leserkommentar-DE:
mich würde nur eines interessierern: wie hoch war der "Krankenstand" an dem Dekadenztag. Ich würde meinen Buben nämlich krank schreiben anstelle ihnen einen Rock zu kaufen. Kommt billiger und ist besser für die gesunde Entwicklung der Kinder.

Wenn 50% nicht mitmachen, macht es auch nichts, denn es geht nur um ein paar Bilder für die Medien. Alle Leser sollen sehen, wie dekadent die Schule geworden ist. Und die Wut darüber soll in ihnen hochsteigen.WE.

[14:00] Der Hetzer - zum Cheffe - blauer Kommentar von 12.45:

Da haben Sie sowas von Recht. Das heute ist hundertmal größer als die DDR, wirtschaftlich wie auch im Hinblick auf die Dekadenz. Und es wird auch hundertmal lauter knallen, wenn diese linken Spinner und Staatsgläubigen endlich zur Hölle fahren werden. Und meine Freude wird auch hundertmal größer sein!

Leider gab's nur damals nicht solche Menschen wie Sie, die bereit waren, Ihre eigenen Erkenntnisse mit anderen zu teilen und den anderen damit die faire Chance zu geben, sich vorzubereiten auf das, was kommen wird. An dieser Stelle deshalb: Danke für alle Mühe und dafür, dass Sie nicht nachlassen, denen in den Arsch zu treten, die's mehr als verdient haben!

Wir tun, was wir können.WE.

[15:48] Leser-Kommentar-DE zum Hetzer:

dem Dank des Hetzers (Zitat: Danke für alle Mühe und dafür, dass Sie nicht nachlassen, denen in den Arsch zu treten, die's mehr als verdient haben) möchte ich mich voll und ganz anschließen. Ich wüsste noch weitere Kandidaten für dieses rektale Schuheputzen. Heute war im Blog von Wolfgang Arnold ein interessanter Satz zu lesen: "Die Beendingung der Rothschild Weltherrschaft wäre möglich, wenn Deutschland und Europa verstehen würden, dass Russland, China, Indien, Iran usw. unsere natürlichen Verbündeten sind."
Wäre nicht jetzt der Zeitpunkt auch die Eigentümer der (privaten) Zentralbanken ins Licht zu zerren, deren kriminelle Machenschaften usw., da diese ja die eigentlichen Drahtzieher aller jüngsten Katastrophen sind? Man sollte denen diesmal nicht die Chance geben, sich hinter irgendwelchen Sündenböcken zu verstecken. Ich nehme an, in der Hartgeld-Gemeinde wäre jede Menge Information dazu vorhanden. Interessant wäre auch, was dieses Hochfinanzgesindel momentan so treibt um diesen Paradigmenwechsel zu überleben.

[16:45] Leserkommentar-DE zu "Aber das hier ist noch schlimmer als in der DDR."

Das ist es allerdings. Die Überwachung ist dermassen aufgeblasen, dass man keinen Schritt mehr tun kann, ohne dass das System hinter einem herschnüffelt. Von den heutigen Möglichkeiten, die übrigens voll ausgeschöpft werden vom BRD Regime, hätten Mielke und Honecker nur geträumt. Auch die BRD-Propaganda ist dermassen überdreht, dass man sich permanent wie in einem Paralleluniversum wähnt, wenn man nur die Zeitung aufschlägt oder den Fernseher anmacht. Diese Propaganda ist schon nicht mehr mit dem Adjektiv "penetrant" zu beschreiben, es ist eine notorische Dauerbelästigung. In der DDR konnte man auch nichts sagen, weshalb mein Vater kurz vor dem Mauerbau dort abgehauen ist, aber in der BRD landet man genauso für alles mögliche vor Gericht und im Gefängnis. Von wegen freie Meinungsäusserung. Die Presse ist in der BRD ist genauso ein Witz wie die Presse in der DDR war. Genauso gleichgeschaltet und penetrant. Freie Presse? Ich glaube, ich muss lachen. Das Parteienwesen ist ähnlich, im Grunde gibt es einen sehr engen Konsens, von dem keine Partei abweicht, auch nicht die neuen Parteien. Alle anderen Parteien wie die NPD sind ein reiner Fake, eine Behörde des Staates, eine Honigfalle. Die BRD ist im Grunde eine DDR, nur mit Bananen und Homo-, Feminismus- und Multi-Kulti-Propaganda. Gar nichts daran ist freiheitlich oder irgendwie besser als Honeckers Regime. Im Gegenteil, es ist noch beschissener.

[16:56] Der Schrauber zum Kommentar darüber:

Der Leser hat völlig recht. Eine Kleinigkeit unterscheidet uns aber
noch: Unsere Schafe glauben, sie lebten in einer Demokratie, sie glauben daß Demokratie ein Synonym für Freiheit wäre und wähnen sich allen Ernstes im freiesten Deutschland aller Zeiten. Was für Perversionen vielleicht sogar sein mag.
Damit hat man, wenn man gegen das System schießt, wenn man auf viele der Regeln sch..., die gesamte Parteienlandschaft als Todfeinde deklariert, fast grundsätzlich die 90% Demokraten gegen sich. In der DDR war es so, wie ein Ossi mal zur BRD Presse und TV sagte: Wir wußten gleich, daß die lügen, wenn sie es Maul aufmachen, Medien sowie Partei.
Man hatte zwar die Stasi als Gegner, aber nur wenige normale Bürger.

Und in der DDR hatte man nur einen Gegner - die Bürger im "freien Westen" haben drei:
1. die eigene Regierung,
2. die EU-Bürokraten,
3. die USA

[15:15] Leserkommentar-DE zum 9:45-Beitrag:

Die Jugend wird wieder einmal politisch-ideologisch indoktriniert und instrumentalisiert. Bis 1945 war es die Rassenlehre und heute das Gegenteil davon. Ist das jetzt ein grundsätzlicher Fortschritt oder stehen wir noch immer da, wo wir vor 50-100 Jahren gestanden haben?

[16:45] Der Mexikaner dazu:

Die müssen das staatliche Bildungssystem abbrechen, weil fúr den ganzen Unfug keine Kohle mehr da sein wird. Im Anschluss gibts ne Volksschule Klasse 1-8 für alle. Wenn man das richtig organisiert, werden die Kinder dennoch gebildeter rauskommen als heute, da nur die wichtigsten Grundlagen gelehrt werden. Gegen diese Gendernummer, die aktuell läuft, war das erklären der Notwendigkeit des Antifaschistischen Schutzwalles (Leseart Ost fúr Mauer) und packen irgendwelcher Pakete für Nicaragua gar nichts.

[19:25] Leserkommentar-DE zu den Schulen:

Ich kenne selbst ehemalige Volksschueler , die nach der 8. Klasse  abgingen und arbeiten mussten.  Diese machten spaeter abends ihren Meisterbrief und  sind keinesfalls dumm.  Die  koennen alle lesen, schreiben und rechnen, was man heute  von so manchen  Realschueler und auch Gymnasiast, geschweige denn Grundschullehrern  nicht behaubten kann. Die Unfaehigkeit der Lehrer heute wird den Eltern zugeschoben, die sich noch  am abend nach der Arbeit mit Hausaufgaben  der Kinder abquaelen  muessen, die prinzipiell als untauglich deklariert werden und die Kinder angeblich fast alle einen Schaden haben und zum Psychologen,  Ortophonisten etc muessen. Frueher saasen die Eltern auch nicht stundenlang mit den Kindern ueber Hausaufgaben und es ging trotzdem.
Ich interressiere mich ja  fuer alte Mundarten und so habe ich  alte Buecher ,die teils neu aufgelegt wurden und auch in altdeutscher Schrift sind. Darunter ist ein  vogtlaendisches Buch, deren Autorin sich selbst gerne als Neideitel,also sprich die Neugierige bezeichnet und gibt kleine Geschichten preis, die sich damals in Doerfern und Staedten abgespielt haben. Drunter sind auch Schulgeschichten. Frueher verdienten die  Lehrer nicht viel, so betrieben sie nebenbei noch Landwirtschaft . Zur Erntezeit nahmen sie  auch manchmal die Schueler mit aufs Feld, nur der Schulinspektor durfte  ja nichts mitbekommen. Lustig sind dann die Tricks  zu lesen, die man anwendete wenn der Schulinspektor nun trotzdem ploetzlich auftauchte. Da schlichen  sich auch die Kinder zum Hintereingang wieder ins Schulgebaeude hinein.  Der Inspektor pruefte natuerlich aber die Schueler,  den Lehrer, die abgehaltene Schulstunde und die Kinder  wussten Alles. So funktionierte das damals und es gab sogut wie keine Analphabeten, ausser  vereinzelte Dorftrottel die es immer mal gab.  Die Lehrer mussten sich ein Zubrot verdienen und wurden nicht so arg gepampert wie heute, zumindest auf den Volksschulen nicht.  Das macht wahrscheinlich auch den  grossen Unterschied zu heute aus.
 
[19:55] Leserkommentar-DE zu obigem Leserkommentar:
 
"Die Lehrer mussten sich ein Zubrot verdienen und wurden nicht so arg gepampert wie heute, zumindest auf den Volksschulen nicht.  Das macht wahrscheinlich auch den  grossen Unterschied zu heute aus."
Immer wieder interessant, dass jeder weiß, wie Schule heute funktionieren müsste. Wann hat obiger Leser denn das letzte Mal einen aktuellen Unterricht (z.B. in der Grundschule) von innen gesehen?
Weiß er wie Kinder heute "drauf sind" und was alles an Voraussetzungen bei den Kindern nicht mehr da ist, was aber früher selbstverständlich war?
Wenn er das kann, darf er gerne objektiv kritisieren. Bis dahin empfehle ich einen Besuch oder noch besser ein Praktikum!

Neu: 2014-05-27:

[20:00] Aldi  auf veganverschwulter Werbetour: Aldi führt Label für vegetarische Produkte ein

Aldi Süd reagiert auf den Trend zu fleischloser Ernährung: Künftig verwendet der Discounter das V-Label des Vegetarierbundes. Auch vegane Lebensmittel werden damit klar erkennbar sein.

Offenbar gibt es in deren Konzernzentrale zu viele vegane Grüninnen. Das Vegan-Zeug ist etwas für höherpreisige Ketten, nicht solche Diskonter. Ein Marketing-Fehlgriff.WE.

[20:30] Der Schrauber:
Stimmt genau, richtig deppenhaft, jetzt noch auf dieses tote Pferd aufzusteigen, das sollte man anderen überlassen.
Aber in letzter Zeit haben die einige Griffe ins PC-Klo: Etwa solch ein Schwachsinn wie Mutter und Kind Parkplätze.
Wenn das wenigstens noch Aldi Berlin wäre, dann fehlten jetzt noch die Homopanzer Parkplätze, anstelle derer für Autos.
Ich hoffe nicht, daß die jetzt noch als Aktion so einen dänischen Homopanzer ins Programm nehmen, der versperrt nämlich glatt die engen Reihen.
Zudem sind Kuhfürze in der Tat klimaschädlich, nämlich fürs Raumklima, wenn zuviele veganverschwulte Schusselkühe um so einen Homopanzer herumstehen und eine Probefahrt ermuhen.
Es wird definitiv Zeit für die Wiedereinführung der Prügelstrafe: Für alles, was PC ist. Und immer nur mit harten Würsten.

Wenn sie nicht solchen Unsinn machen, dann kreieren sie die 161. Joghurtsorte. Veganes Speiseeis haben sie auch schon erfunden.WE.
 

[13:35] FAZ: Die Illusion mit der Inklusion

Es ist ein hehres Ideal: Kinder mit und solche ohne Behinderung sollen gemeinsam unterrichtet werden. Doch Lehrer und andere Fachleute sagen: Das hilft keinem der Schüler wirklich.

[14:00] Im Artikel steht es, Inklusion ist eine linke Idee, die soll jetzt offenbar auch abgebrochen werden.WE.

 
[10:35] Süddeutsche: Arbeitslosigkeit Geteiltes Leid ist doppeltes Leid

Über die meisten Menschen kommt die Arbeitslosigkeit wie ein Schicksalsschlag. Eben verdiente man noch Geld, war in einen festen Tagesablauf eingebunden, fand Bestätigung, Erfüllung. Im nächsten Moment bricht alles weg. Selbstzweifel entstehen und Existenzängste. Längst ist nachgewiesen, dass Arbeitslose häufiger rauchen, früher sterben und öfter unter psychischen Krankheiten leiden. Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) haben nun herausgefunden, dass auch die Gesundheit der Partner deutlich in Mitleidenschaft gezogen wird und somit die persönlichen und gesellschaftlichen Kosten höher sind als bislang gedacht.


Neu: 2014-05-25:

[12:15] Leserzuschrift-AT: Feldarbeitprognosen:

Die unter Gesellschaft heute angefuehrten Prognosen ueber die beschriebenen Gesellschaftsaffen wie z.B. der Typ mit den Loechern in den Wangen und seinesgleichen, dass die Feldarbeit denen gut tun wird, moechte ich folgendes annehmen: Es wird niemand von der verschwulten und den ueblichen Schmarotzern und verkommenen Gesellschaftsabartigen am Feld oder sonst wo schwere Arbeit leisten. Die koennen und wollen das nicht. Deren Haende weigern sich zu arbeiten weil sie so erzogen sind. Die gehen lieber einbrechen, rauben, morden, betruegen und stehlen. Vielmehr werden diese Elemente Hunger, Not, Elend und darauf folgenden Tod dann als modern und neue Zeitstroemung hinnehmen. Jeder der dann verreckt weil er nichts arbeiten oder nicht auf legale Art ums Ueberleben kaempfen will wird dann als Held des Todes mit zugehoeriger Rockmusik und natuerlich Conchita Wurst Gekraechtse mit transgender voodoo Taenzen feierlich in irgend einem Muellhaufen beigesetzt.

Vermutlich durchsuchen sie wie damals in Argentinien die Mülltonnen. Eine Menge werden sicher kriminell, aber auch dafür dürften die meisten, heutigen Bürohengste zu dumm oder feige sein.WE.

[16:30] Der Mexikaner:
Denen fehlt im Ansatz einfach die Strassenschlauheit (street smartness) um irgendwas zu reissen. Ich bin mir sicher, die diskutieren dann noch mit dem Arzt über irgendwelche Kostenübernahmen einer real nicht mehr existenten (weil nicht zahlenden) Krankenkasse, während dann normale Leute einfach durchmaschieren und fragen, was die Behandlung gegen Bargeld kostet.
Meiner Ansicht nach werden nicht viele der wichtigtuenden Bürotrottel aus dem heute öffentlichen Sektor in totale Lethargie verfallen und sich kaum noch rúhren.

Viele werden einfach verhungern, weil sie sich nicht zu helfen wissen.WE.

[17:00] Der Schrauber: Zum blauen Kommentar und zu der richtigen Feldarbeitsprognose des Lesers aus AT:

Die bekommen ja kaum ihre Einkäufe ohne "professionelle Ratgeber" hin, ohne das System sind die völlig hilflos, oft auch aus Eigenhemmung, weil sie ihre übersteigerten Sicherheitsmaßstäbe nicht fallen lassen.

Zur Feldarbeitsprognose:
Der Löchrige von gestern, der verreckt mit tödlicher Sicherheit. Weil er ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.
Jetzt schon. Nur jetzt würde ihm eine Krankenkasse noch seine idiotischen Löcher heilen lassen, wenn sie sich entzünden. Entfernen geht eh nicht mehr, zu aufwendig.
Wenn die Sozialsysteme zerbrechen, ist es damit komplett vorbei. Wo normale Menschen schon ein gewisses Risiko haben, sich aber überwiegend mit Hausmitteln helfen können werden, oder eben im totalen Ernstfall eben was zahlen müssen, da ist bei dem gesichert:
Daß die Backen und alles an dem eh schon kranken Kopf sich vereitern werden. Irgendwann. Den ganzen Körper hat er auch voller gestochener Werkzeughalter mit Metalleinsätzen jeglicher Art: Auch hier wird es langfristig zu Entzündungen und schwersten Infektionen kommen.
Sepsis flächendeckend ist gesichert.
Es ist nämlich bei allen Leuten, mit solcherlei Löchern aus medizinischen Gründen ständige Pflege und Behandlung erforderlich, die es dafür sicher nicht geben wird.

Einkommen? Wie soll denn der arbeiten und wo? Vor allem, wenn ihm aus allen Löchern der Eiter fließt?
Sogar für die Selbstversorgung per selber pflücken geht es nicht mehr.
Den läßt doch dann keiner mehr auf sein Feld, aus Angst vor Ansteckung und Sepsis.

Vorprogrammiert:
Keine Hilfe möglich, den am Leben zu erhalten, wenn es ernst wird, kann selbst die komplette Familie nicht mehr stemmen.
Und will es dann vermutlich auch nicht mehr, weil man seine Energie lieber in die Fürsorge für Kinder und Großeltern steckt.

Dann sollen sie eben verhungern.

[17:45] Der Indianer - Feldarbeit - Klartext:

Wir sollten hier mal vielleicht etwas Klartext reden. Feldarbeit um wir reden ja um Massen, kannt nicht freiwirtschaftlich erfolgen. Das würde sich kein Landwirt antun, solange seine Maschinen noch laufen, und er Sprit dafür hat. Selbst wenn wir den Ausdruck "Feldarbeit" nur als Oberbegriff sehen. Das müsste dann schon staatlich laufen und über Zwang, um hier Leute merklich unterzubringen. Sozusagen ein Reichsarbeitsdienst gegen Essen, um nicht zu verhungern. Ob das kommt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich brauche wohl nicht zu verdeutlichen was es bedeuten würde, wenn wirklich eine Masse von Menschen am verhungern sind und was das für Auswirkungen für die hätte, welche diesem Verhungern nicht unterliegen.

In den Beiträgen wird so getan, als würde das keine große Auswirkung haben. Doch Menschen verhungern nicht einfach so, wenn es um sie herum noch Essen gibt. Wollen wir denn hoffen, das diese Aufgabe einigermaßen gelöst wird, ansonsten wird es wohl eng. Wenn sich die, welche noch was haben nicht zusammenschließen, wird es nur noch härter. Ich erinnere da an eine Leserzuschrift, wo geschrieben wurde, oh, schicken wir die "Mohren" vor, sollen diesen Job erledigen. Ich selber gut aufgestellt, schaue nur zu, sollen die den Preis für meine Sicherheit zahlen. Ich halt mich hier raus, aber so wird das nicht laufen, denn die welche den Kopf hinhalten, werden sicher fragen, bist Du mein Freund oder mein Feind ? Wenn Du Dich nicht beteiligst, biste Aussen vor...Was wollen dann diese Menschen machen, ach ich schütze mich selber weil ich in vergangen Leben Elitesoldat war ? Sorry, aber ich denke da unwillkürlich an das Kino und dem Film....und dem drinsitzen....

"Feldarbeit" kann als Synonym für schlechte Arbeiten gesehen werden, die diese Schreibtischtäter heute niemals machen würde.WE.

[19:30] Dr.Cartoon: zu "Feldarbeit" kann als Synonym für schlechte Arbeiten gesehen werden:

Eben jene Arbeit, welche heute Bulgaren, Rumänen und andere für unter 5 €/ Stunde verrichten um zu Überleben. Sie bieten ihre Arbeitskraft auf dem sogenannten Arbeiterstrich an.

Nach dem 2. WK gab es in Deutschland eine ähnliche Situation. Nur waren die Menschen zu derzeit schlimmste Notlagen und harte körperliche Arbeit gewohnt.

Die Körper von verwöhnten und verweichlichten Westeuropäer weisen keinen anatomischen Unterschiede zu denen von Osteuropäer auf. Der Unterschied existiert nur im Hirn: Überleben oder Sterben.

Es ist der Wille sich (notgedrungen) an veränderte Realitäten anzupassen!

Auch die Akademiker aus Osteuropa (für Marximus-Leninismus, etc.) mussten sich dem Systemwechsel in Osteuropa mit solchen Jobs abfinden.WE.


Neu: 2014-05-24:

[20:30] Der Hetzer zu Video: "Berlin hat die geilste Clubszene der Welt"

Berlin ist einfach nur der verkommenste Drecksort in ganz Deutschland, in dem sich linke Kampftransen und elende Hinterlader gegenseitig versichern, wie schön es doch ist, schwul zu sein. Drogen gibt es massenhaft und an jeder Ecke; die Musels und die Asylneger sorgen dafür. Und der Suff wird praktisch 24 Stunden am Tag verkauft, weil es nach immer noch geltendem Recht der Allierten in Berlin keine Sperrstunde gibt und sogar manche Supermärkte außer sonntags rund um die Uhr geöffnet haben. Alles nur hirnamputierte Vollpfosten, angeschwulte Muselbärte, Kleinstadtspießer aus Hinterfotzingen und versoffene Hartzer; die halten die "Clubszene" am Laufen, nichts weiter. Das Ganze hat mit einer echten Szene soviel zu tun wie das Asylbewerberleistungsgesetz mit der Konsolidierung der Staatsfinanzen. Ein Monat ohne Sozialstütze und zwei Monate ohne Asylneger und das ganze Pobereit-Ghetto bricht in sich zusammen. Meine schon oft wiederholte Bitte: Schafft endlich den Länderfinanzausgleich ab, dann tut die Berliner Provinzregierung vielleicht mal was für echte Wertschöpfung durch Industrieansiedlung statt nur für die durch und durch verschwulte "Clubszene". Ceterum censeo Berolinam esse delendam.

Hetzer, lösche die Dekadenz in Berlin aus!
 

[13:15] Leserzuschrift zu Au Backe! So lebt Joel (22) mit Loch in der Wange

Stuttgart – Joel Miggler (22) aus Küssaberg (Baden-Württemberg) zeigt BILD seine Sommerlöcher in den Wangen. In der Fachsprache heißen sie „Cheek Plug" (Wangen-Stopfen).

3,6 Zentimeter ist jedes Loch groß. Der Mechaniker: „Für mich ist es Kunst. Es macht mich einzigartig."

viele werden über diesen armen Deppen herziehen. Ich denke, er ist ein Produkt unserer dekadenten und total versifften Gesellschaft ohne Würde und Anstand, ohne Werte und menschliches Miteinander. Narzissmus und Geltungssucht sind Folgen eines lieblosen Aufwachsens in einer Konsumgesellschaft, in der materielle "Errungenschaften" wichtiger sind, als Charakter und Sozialverhalten.

Ja, es ist ein Wettbewerb: wer ist noch verrückter. Ob diese Typen mit die Monsterpiercings Jobs bekommen? vermutlich nicht, aber der Staat oder die Eltern zahlen schon.WE.

[14:45] Leserkommentar:
Na hoffentlich zahlen die Eltern auch wenn es Komplikationen gibt.
Meinetwegen lässt er sich seinen Anus auf die Stirn nähen, solange nicht eines Tages die Krankenkasse bzw. Allgemeinheit für Kosten irgendeiner Art dafür aufkommt.
Es wird Zeit für den Crash, damit die Menschen wieder auf den Boden kommen.

[14:45] Leserkommentar: Affmacher:

Was soll den anderes herauskommen, wenn unsere Jugendlichen ständig in amerikanischen Filmen vorgehalten bekommen, das stets der größte Affmacher das von allen begehrte Mädchen kriegt? Alle paar Jahre kommt eine neue sinnfreie und ungesunde 'Trendsportart' auf den Markt und nur der, der einen erheblichen Zeit und Geldaufwand investiert, um daran teilhaftig zu sein und dann eine gute Show macht, ist 'in' und wird mit Aufmerksamkeit von der richtigen Seite belohnt. Strebsamkeit und Fleiß werden erst sehr spät im Leben belohnt, fürs Affmachen kriegt man den Spass sofort, wird suggeriert. Sind fast alles nur noch ferngesteuerte Deppen. Und die frühe KITA-Erziehung sorgt dafür, das der Anpassungsdruck da ist, bevor sich Individualität bilden kann. Die werden wie die Fliegen sterben, wenn es mal ein bischen hart kommt.

Bei der zukünftigen Feldarbeit wird es nur mehr ums Überleben gehen.WE.

[17:00] Leserkommentar-CH:
Also ich finde das mit den Löchern in den Backen eine vorzügliche Sache. Man bedenke doch die vorzügliche Zugänglichkeit beim Zahnarzt!
Ob es vielleicht Lösungen mit Reissverschluss gibt? Kommt vielleicht noch!

[19:00] Der Schrauber:
Zumindest sind die ergonomischen Voraussetzungen für die Feldarbeit gegeben:
Durch die Löcher paßt hervorragend das Geschirr für das Zaumzeug und die Zügel, dann kann er die Mistkarre ziehen.

Umgekehrt kann man ihn auch so ziehen.

[20:15] Dr.Cartoon:
An seiner Schädeldecke konnte er keine Löcher machen, da sonst auffallen würde das kein Hirn vorhanden ist. Auffallen um jeden Preis, alles andere scheint egal zu sein.
Täglich bekommt man aufs neue vor Augen geführt wie Krank diese Gesellschaft ist. Unglaublich.

Schwere körperliche Arbeit wird heilsam sein.


Neu: 2014-05-21:

[15:00] Dekadentes Geldherzeigen: «Es ist ganz einfach, einen Millionär zu lieben»

Warum Diamanten ihre Freunde sind, Geld heilsam ist und wieso man arme Männer durch reiche ersetzen soll: Society-Lady Irina Beller erklärt ihr Buch «Hello Mr. Rich».

Das ist die selbe "Dame", die schon einmal in der Schweiz einen Skandal ausgelöst hat, als sie sich fast nackt vor der TV-Kamera gezeigt und über das Prassen geschwafelt hat. Sie und ihr Spender-Gatte haben das offenbar nötig. Richtige Millionäre machen das nicht.WE.
 

[14:30] Leserzuschrift-AT: die Schule erzieht zum Schafsein:

Ihre Seite stellt wirklich einen Lichtblick unter diesem vorherrschenden geistigen Dünpfiff (=gängige Medienpropaganda) dar!

Sie (wir) fragen uns oft, warum das durchschnittliche Schaf so blöd sein kann, um da noch mit zu machen. Als langjähriger selbständiger Lehrer (meine Schüler sind meine zahlenden Kunden und werden auch so behandelt!) kann ich Ihnen versichern, dass primär die Schule bzw. das derzeitige Schulsystem die grundlegenden Weichen hierfür stellt!

Denn die Bildungsstätten von heute sind Kaderschulen, die unter dem Deckmantel „Bildung" mit primitiver Propaganda das junge Volk indoktrinieren!

Denn genau dort werden mittels „Unterricht" (also die da unten „richten" bzw. hinbiegen, wie man sie gerade haben möchte) die Menschen zu dummen und der ReGIERung hörigen Schafen heranerzogen, um später auf den Galeeren der Wirtschaft als Sklaven zu dienen. Man redet dem jungen Volk dann noch ein, dass dies „Karriere" sei. Und genau da muss man ansetzen, also bei der Erziehung des jungen Volkes, wenn man das Ruder wieder wenden möchte.

Das Ergebnis sehen wir in den Arbeits- Kredit- Konsum- Steuersklaven, die nicht aufmucken.WE.
 

[10:20] Leserzuschrift zu den Montagsdemonstrationen:

von Montag zu Montag so scheint es haben die Montagsdemonstrationen mehr und mehr Zulauf. Diese Menschen, ganz normale Bürger und Bündnisse die sich zusammengeschlossen haben um das anzusprechen was im Argen liegt werden von den Medien als "Verschwörungstheoretiker" und sogar als "Rechtspopulisten" diffamiert und gebrandmarkt. Die verbalen und publizistischen Diffamierungen zeigen mir und immer mehr Menschen aber ganz klar an dass die "Montags-Demonstranten" Recht haben und UND DIE "ELITEN" IN DER POLITIK DAS WISSEN. DIE ANGST DA OBEN IST SO GROSS DASS DIE POLITIK "IHRE" MEDIEN GEGEN DIESE LEGITIMEN DEMONSTRATIONEN EINSETZT! Die plumpe Diffamierung zeigt diese nackte Angst und die Erkenntnis DASS DIESE MENSCHEN RECHT HABEN AUF KLARE WEISE. Wir gehen "neuen" Zeiten entgegen. Der Zulauf zu den Demonstrationen nimmt zu und immer mehr Menschen regen sich. Allein schon Berlin zeigt es. Jeden Montag sind es mehrere Hundert (vielleicht ist die Zahl auch schon vierstellig).
 

[08:40] Leserzuschrift-CH zu Schuldsklaverei:

Verschuldung ist die moderne Version des Sklaventums. Wer Schulden hat, muss gehorchen. Und es klappt bei fast allen, vom Hilfsarbeiter, Angestellten bis zu Selbständigen. Aber es gilt ein Naturgesetzt, vermeide Fixe Kosten, ziehe Konsum niemals über Kredit vor. Ein Naturgesetz ist auch, wenn die Möglichkeit zur Verschuldung besteht, wird verschuldet. Zwei Aussagen die sich scheinbar widersprechen, und beide stimmen. Eine gute Ansatz zur Vermeidung von Ausgaben ist der westfälische Ansatz "Tut dat Not“, was bringt mir die Ausgabe? Das neuste Smartphone/Laptop, der schicke Dienstwagen etc. sind dann schnell gestrichen.

[14:30] Ja, mit 35 sollten man sich nach Meinung einiger dieser Schuldsklaven schon die Leasingrate für einen Porsche leisten können.WE.


Neu: 2014-05-19:

[14:45] Der Jurist zu Huffington Post: Stoppen wir die Political Correctness!

Tatsächlich kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass gerade die eifrigsten selbsterklärten politisch Korrekten eine morbide Lust dabei verspüren, ihre Mitmenschen zu gängeln und zu bevormunden. Doch warum lassen wir sie gewähren?

Wir sprechen ja hier auf HG schon länger über den (anstehenden) Abbruch der Dekadenzen und der Irrwege der Political Correctness.
Unsere "Verrücktheiten" werden langsam Mainstream. Der Backlash nimmt Fahrt auf. Kompliment an den Cheffe für sein (funktionierendes) Radar.

Nächste Drehbuchszenen:

- Europawahl: Vormarsch der "Rechtspopulisten" --> Kreditfähigkeit sinkt. "Ein politisches Erdbeben". (Bestürzung bei Polit-Claqueuren und Medien.)

- Draghisches Printing: "Wir werden alles tun, um den Euro zu retten." (Ausnahmezustand in weiten Teilen Europas.)

Anfang bis Mitte Juni könnte eine heiße Kiste werden.

Die Huffingtonpost gehört in DE zu Burda. Der Abbruch der Dekadenzen hat begonnen. Die "Schlagzahl" soll dabei erhöht werden. Es ist gut möglich, dass es im Sommer passiert.WE.
 

[12:30] Tagesanzeiger: «Körperlich gesund, aber mental ausgelaugt»

Für die Über-50-Jährigen biete die Arbeitswelt immer weniger, was ihnen eigentlich wichtig sei, sagt Ökonom Ruedi Winkler. Allerdings: Diese Leute seien auch schwieriger zu führen.

[14:00] Junge Lohnsklaven sind den Firmen einfach lieber, weil sie offenbar nicht so gehorsam sind.WE.

[14:15] Der Schrauber:
Genau darum geht es: Ältere Arbeitnehmer sind nicht so leicht für die Sektenphilosophie umzuerziehen. Argumentieren und Agieren aus sachlichen/fachlichen Gründen ist heute unerwünscht, es geht nur um die neue Ideologie und deren Zwangsrituale.
Man umschreibt das mit Sicherheit und Brandschutz, oder eben Compliance, Nachhaltigkeit und Antidiskriminierung, Teamfähigkeit, gemeint ist aber immer Stromlinienförmigkeit und Denunzierbereitschaft im Sinne der Sektenphilosophie.

Ja, manche Firmen sind wirklich Sekten.
 

[11:25] Welt: Darum also kann Henri nicht auf ein Gymnasium

Henris Mutter will ihren Sohn mit Down-Syndrom aufs Gymnasium schicken. Die meisten Jauch-Gäste begrüßten das wortreich. Doch dann erklärte unter anderem eine Ministerpräsidentin, warum es nicht geht.

[14:00] Es ist eigentlich unglaublich, auf welche Justament-Standpunkte sich einige Leute aus Prestigegründen stellen.WE.

[14:30] Leserkommentar:
Das ist das nächste Fass, was die Demokraten aufmachen müssen: Inklusion. Dahinter verbirgt sich nur eine weitere Sabotage, sowohl an den Demokraten selber als auch an den Kindern (behinderten wie nicht-behinderten). Der offizielle Grund der Nicht-Diskriminierung und Gleichheit ist lächerlich und wird nur von denen geglaubt, die unbedingt alles gleich machen wollen. Hinter diesem Gleichheits-Wahn steckt ebenfalls ein einfacher Mechanismus: Die Leute, die alles gleich machen wollen, leiden in Wirklichkeit an einen Minderwertigkeitskomplex, auch wenn sie das nicht zugeben. Sie wollen sich durch ihren Gleichheitswahn erhöhen, weil sie nämlich unterdurchschnittlich sind. Jemand, der sich für toll hält, will von Gleichheit nämlich gar nichts wissen - das wäre ja ein "schlechtes Geschäft". "Gleichheit" ist ein Gehirnfurz von Leuten mit Minderwertigkeitskomplexen.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Nur mal zum Verständnis: Ich zahle Steuern, von denen Schulen bezahlt werden, und ein Gymnasium ist teurer als eine Realschule, und ich erwarte, daß von meinem Geld nur die Leute aufs Gymnasium kommen, die da auch hingehören, um was zu lernen, das sie später dafür qualifiziert, Steuern zu zahlen, um mich dann später durchzufüttern. Das ist das Spiel, das nennt man Generationenvertrag. So ist das gedacht, aber nicht als Spielplatz für Kinder von Träumern, die gerne weiter mit Ihren Kumpels spielen wollen. Und wo die Eltern nicht den Arsch in der Hose haben, mal Klartext zu reden. Inklusion ist ein Verbrechen an den gesunden wie den Behinderten Kindern, Diebstahl am Volksvermögen und ein Schlag ins Gesicht aller Steuerzahler. Wer Inklusion fordert gehört zum Amtsarzt!

Wie vorhin kommentiert, es geht um Prestigestandpunkte bestimmter Eltern. Staatliches Geld spielt dabei keine Rolle, nicht einmal das eigene Geld für Klagen.WE.

[16:00] Der Hetzer - Inklusion/PC:

Es sind ja nicht die nur die linksgrünen Schwuchteln, die sich die "Inklusion" als nächste Stufe des PC-Wahnsinns auf die Fahnen geschrieben haben. Das Ganze ist ja eine Idee der "internationalen Staatengemeinschaft", nämlich der UNO, die Deutschland als der ganzen Welt erster Oberarschkriecher nur zu gern in nationales Recht umgesetzt hat. Der Leser von 14.30 Uhr liegt also vollkommen richtig: Die Unterlegenen predigen die Gleichheit, frei nach dem Wahlspruch: Moral ist nur für die anderen da! Also nichts anderes als beim Feminismus, der Sozialdemokratie und der Homoanbetung. Der Mensch mit verbliebener Hirnfunktion fragt sich natürlich dabei: Was soll der Mongo auf dem Gymnasium? Genauso wie er sich fragt: Was soll der Mindestlohn? oder: Was haben die Quotenweiber in den Aufsichtsräten zu suchen? Die Antwort, selbstverständlich: Nichts! Nur ist es eben so wie in Orwells 1984: Wenn eine Sache nicht mehr ausgesprochen werden kann, kann sie auch nicht mehr gedacht werden. Und genauso verfahren diese Sprach- und Sozialverbrecher: Alles muss politisch korrekt sein, um niemandem weh zu tun. Die Wahrheit bereitet aber Schmerzen, das war schon immer so. Die Vermeidung der Zufügung von Schmerzen durch Sprache ist also nichts weiter als eine Vermeidung der Wahrheit durch Sprache. Kein Wunder, dass dabei immer weniger Menschen mit Verstand mitmachen wollen. Wer lässt sich schon gern auf Dauer für blöd verkaufen?


Neu: 2014-05-18:

[11:02] OÖN: Linzer Jugend-Psychiater Merl kritisiert Life Ball Plakat

Sehr geehrter Herr Keszler! ...Täglich arbeiten meine MitarbeiterInnen und ich daran, das jungen Menschen zu vermitteln oder wieder herzustellen, was zerstört wurde. Dieses Plakat ist respektlos v.a. den Schwächsten der Gesellschaft gegenüber. Durch Conchita Wursts Triumph haben wir gehört, dass Toleranz dort endet, wo jemand anderer Schaden nimmt oder nehmen könnte.

[10:50] RPonline: Wenn der Widerstand Mathematik unmöglich machtmust read!!!

Die Zahl 88. Die ist nämlich ins Gerede gekommen, denn der achte Buchstabe im Alphabet ist das "H". Verstehen Sie? "H"! Verstehen Sie nicht? Nun, mit einem "H" beginnen nicht nur schöne Wörter wie Haus, Hof und Holunderbeere, sondern auch böse Wörter wie "Heil" und "Hitler".

[11:35] Leserkommentare-DE zur 88:

(1) Wie gut zu Wissen, den jetzt kann Oma Tüttelbeck ihren 88. Geburtstag in Ruhe feiern. Sie braucht keine Angst zu haben, dass linke PC-Deppen vor ihrem Haus eine Anti-Nazi-Demo unter Führung der Antifa abhalten und der rotgrün versiffte Bürgermeister des Ortes eine runden Tisch gegen Rechts abhalten will. Die zwei georderten Einsatzhundertschaften der Bereitschaftspolizei samt Wasserwerfern dürfen in ihrer Kaserne verbleiben.

(2) Mein PKW Kennzeichen hat die Nummer 81,
steht also für: Heil Adolf,
könnte aber auch Heil Angi heißen?

Lasse sofort mein Nummernschild ändern in 810
8 10 könnte aber auch H J = Hitler Jugend heißen?
Oder Heil Juncker (Jean-Claude).

Ja, am besten schaffen wir das deutsch Alphabet ab, nehmen dafür ein Multikulturelles.

Und bald wird jedes Email, die die 88 beinhaltet wird von der NSA mit besonderer Sorgfalt untersucht werden! TB

(3) Da fehlen noch ein paar Zahlen, die echt Autobahn sind: 14 kann man gar nicht mehr nehmen, weil das die 14 words von David Eden Lane codiert. Der Artikel letztlich über den 14 jährigen, der von Security rund um die Uhr bewacht wird, ist mir deshalb auch sauer aufgestossen. Auch die Zahl 168 geht nicht. Das ist nämlich Timothy McVeigh. http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextreme_Symbole_und_Zeichen

[14:45] Leserkommentar dazu:

Nein der Herr, die ' 81' ist quasi das eingetragenen Warenzeichen der " Hells Angels "
Ein Rotweißer übernimmt Ihr Kennzeichen gerne.  :-)

[14:45] Leserkommentar-DE zur 88:

Funk bedeutet die Zahl 88 seit den Anfängen der Funktechnik: Liebe und Küsse.
So etwas wissen die vegan-verschwulten Mindfucker natürlich nicht.

[15:05] Weiterer Leserkommentar-DE zur 88:

Meine Frage ist folgende : Was passiert mit der Stadt Hamburg im Sinne der PC ? Wird diese Stadt jetzt umbenannt und alle Kfz.-Kennzeichen eingestampft? ( Ironie aus )

[17:40] Der Schrauber zur Frage von 5 nach drei:

Und erst die aus dem politisch korrekten Bremen: HB, geht gar nicht!
Heil Bormann. Tz, Tz, Tz, unglaublich.
Aber im Ernst:
Man sollte speziell die Hochgraddekadenzzentren, wie etwa Nord DE, aber auch NRW-Köln-D-dorf mit seinen Xanthippenfeminaten zuscheißen mit solcherlei Unsinn.
Die sind in einem derart terminalen Endstadium der Dekadenz, daß die das ernsthaft prüfen bis denen die Prozessoren abrauchen.
Diese ganze Idiotie ist nämlich jetzt zum Selbstläufer geworden: Die groteskesten Auswüchse an Behörden- und Konzerndekadenz kommen nämlich aus den untersten Reihen. Jeder will beim Meeting punkten und auf wichtig machen. Dabei kommen die abenteuerlichsten Dinge raus.
Jedes zweite Formular, Zwangsverordnung, Prüforgie usw. kommt heute von unten. Die Bonusempfänger, also die mit der Management-Hundeleine (Schlips), brauchen nur noch abnicken und die Belegschaft beharkt sich eigenhändig, während der Bonus wächst und das Bürokratenmoos auch.

[18:25] Leser-Kommentar-DE zur Zahlenmagie:

Oh, da haben alle Elektriker aber ein Problem mit dem FI-Schalter. Da steht der Schalter in einer extrem sexistischen Stellung (69)!!! Scheiße, gibt´s irgendwo Anträge, dass der FI vielleicht in CK umbenannt werden könnte?


09:21] MMNews: Warum die Reichen immer reicher werden

Die Geldmenge M2 hat sich seit Einführung des Euro fast verdoppelt. Jeder, dessen Vermögen oder Einkommen sich in diesem Zeitraum nicht verdoppelt hat, ist relativ gesehen also der Dumme im großen Gelddruck-Spiel von Noten- und Geschäftsbanken.

"Jeder, der sein Einkommen...." Eine der schönsten Definitionen für Infaltion! TB


Neu: 2014-05-17:

[11:00] Standard: Schönborn erfreut über Sieg Conchita Wursts

Wien - Kardinal Christoph Schönborn hat sich über den Sieg von Conchita Wurst beim Song Contest gefreut. "Ich freue mich für Thomas Neuwirth, der mit seinem Auftritt als Conchita Wurst einen solchen Erfolg hat", schrieb er am Freitag in der Gratiszeitung "Heute". Mit dem Life-Ball-Plakat, das das Transgender-Model Carmen Carrera zeigt, kann sich der Wiener Erzbischof aber nicht anfreunden.

Wie dekadent kann eine Kirche nur sein? als katholischer Kirchenfürst müsste Schönborn diese öffentliche Darstellung von sexueller Dekandenz eigentlich verurteilen.

Der Bilderberger-Standard feiert auch die Dekadenz: Die Wurstverarbeitungsmaschine

Doch sind wir das wirklich, wenn in unserem Land der Obmann jener Partei, die Anlauf nimmt, die Stimmenstärkste zu werden, im Bierzelt die Worte "Wir sind für die Ärmsten der Armen, statt die Wärmsten der Warmen!" in die verschwitzte Menge brüllt und dafür feixendes Gejohle und lautstarken Applaus erntet, während der Rest des Landes es achselzuckend zur Kenntnis nimmt? Tatsächlich ist in Sachen Abbau von Vorurteilen und Diskriminierung hierzulande noch viel zu tun.

Am 25. Mai, dem Tag der EU-Wahl, wo die selben europäischen Bürger, die Conchita Wurst zur "Queen of Europe" gewählt haben, in Scharen für Parteien stimmen werden, die für das fundamentale Gegenteil der von Wurst postulierten europäischen Idealvorstellung stehen: vom Front National in Frankreich über die Austrittsbewegung des Nigel Farage in Großbritannien bis hin zur FPÖ in Österreich. Schnell werden wir so auf den harten Boden der gesellschaftspolitischen Realitäten zurückgeholt werden.

Ja, diese linksgrünen dekadenten Schmierfinken werden auf den Boden der Realität heruntergeholt werden, denn das Publikum will die Wärmsten der Warmen nicht so öffentlich ausgestellt haben.WE.


Neu: 2014-05-16:

[13:00] Leserzuschrift zu Gegen Sexismus: Jungs gehen in Röcken zur Schule

Mit einer cleveren Idee wollen französische Schulen auf Sexismus aufmerksam machen: Sie luden Jungs ein, an diesem Freitag in Röcken zur Schule zu kommen. Doch nicht bei allen kommt die Aktion gut an.

Die Zeitschrift " Brigitte" hält es für eine clevere Idee! Heute sind tatsächlich im Bezirk Nantes zahlreiche männliche Schüler im Rock zur Schule gegangen. Die Organisatoren der " Manif pour tous", welche sich für den Schutz der traditionellen Familie einsetzen und gegen die Homo Ehe sind, hatten vor Ort bereits gestern gegen den Aufruf protestiert. Dafür wurden sie in zahlreichen französischen Zeitungen als " Militante" bezeichnet. Angeblich war es eine Idee der Schüler selbst, um gegen "Sexismus" zu protestieren. Ich weiss nicht, ob denen bewusst ist, dass sie sich mit der Aktion eher zum Werkzeug der auch im französischen Bildungswesen einziehenden abartigen Gender-Theorie machen oder ob es für sie nur eine lustige karnevalartige Abwechslung vom Schulalltag war.

Jede Nation hat offenbar ihre eigene Zuspitzung der Gender-Dekadenz. In Frankreich ist es offenbar das, in Österreich das Wust-Ding. Das Ziel ist überall das Gleiche: der Hass auf die Politik und den Staat soll bei der "Normalbevölkerung" geschürt werden.WE.

[13:45] Noch ein Artikel dazu: Laßt uns alle einen Rock tragen: Wir bekämpfen Diskriminierung und verschmelzen zu einem großen ES

Volkswut wachse...

[14:20] Leserkommentar zum Artikel:

Würde man die Frauen/Mädchen dazu aufrufen, im Rock zur Schule zu kommen, wäre das Diskriminierung und voll Fascho. Aber ich setz noch einen drauf: "Lasst uns Männer zum Röcketragen alle unsere Schwänze und Eier abschneiden! Bei den Weibern kommen im Gegenzug die Titten ab! Und bei den Grünen fangen wir an!"


[13:45] Der Schrauber zu "Jede Nation hat offenbar ihre eigene Zuspitzung der Gender-Dekadenz..":

Ja, in den Konzernen ist jetzt auch Outing schwer angesagt. Jeder möchte mindestens einen angekündigten Totalumbau in seinem Bereich vorweisen können, das gibt Punkte bei Tantieme und Beförderung.
Bisher ging es nur um Wurst ab, ob auch die umgekehrte Variante mal stattfindet, oder gar ein Würstchentausch, ist mir noch nicht zu Ohren gekommen.

Auf jeden Fall werden die, die noch was werden wollen, weil die Schulden drücken, bei einem Dekadenzmeeting mit dem Genderterror beglückt und müssen Zwangsverzückung zeigen, wie in Nordkorea beim Tod des Diktators.
Ob es mittlerweile schon Haltungsnoten gibt, oder ob es Wasseruhren gibt, die den Tränenfluß messen, um die Höhe der Bonuspunkte festzulegen, ist mir nicht bekannt, ich vermute es aber.

Anders als in Nordkorea kommt man bei uns bei Verstoss gegen die PC noch nicht ins Straflager oder wird von Hunden gefressen. Es kostet nur den Job und damit das Haus und den Firmenwagen.WE.
 

[9:45] Dekadenz pur - Lärmschutzmauer um Kindergarten: Kinderlärm nicht schädlich

Kinderlärm: Spielende Kinder sind manchmal laut und Lärm gilt als „schädliche Emission". Daher musste bei einem Kindergarten in Oberösterreich sogar eine Lärmschutzmauer zum Schutz der Anrainer gebaut werden. „Wir hätten uns nie gedacht, dass der Egoismus derartige Blüten treibt", sagt Klaus Schneeberger, Klubobmann der ÖVP Niederösterreich.

Diese Anrainer hatten offenbar gute politische Kontakte und die Staatsknete gibt es reichlich.
 

[9:45] Gerhard Breunig über PC-Dekadenz: Elefanten sind Blau!

[9:45] Die PC wird immer schlimmer: SPD Berlin: Mit Ampelfrauen zu mehr Gleichberechtigung


Neu: 2014-05-15:

[14:45] Der Backlash beginnt#1 - OE24: Conchita mit Mord bedroht

Doch Conchita, die mit Rise Like a Phoenix auch ein politisches Zeichen setzen wollte, ist jenseits des Jubels mit Tausenden Hass-Mails konfrontiert. Das bestätigt auch Conchita selbst: „Ja, es stimmt. Ich bekomme leider ständig Morddrohungen. Dazu kommen noch die ganzen Hass-Postings", so Wurst zu ÖSTERREICH.

Damit hat man richtig gezeigt, wie dekadent der Westen, besser dessen Medien sind. Wir hat ein Insider vor einigen Monaten gesagt: die Welt wird sich übergeben müssen.WE.

Der Backlash beginnt#2 - Krone: Protestwelle gegen Sexplakat rollt durch Wien

Und tatsächlich: Bereits kurz nachdem das Plakat in Wien angebracht war, sorgte das Werk für Aufregung. Während sich einige wenige krone.at- User noch durchaus positiv über die Darstellung äußerten - "Carmen Carrera ist ein wunderschöner Mensch" - und das Bild als "sehr ästhetisch" bezeichneten, fiel der Grundtenor deutlich kritischer aus. Kein Mensch werde so geboren, meint ein User. "Nimmt man überhaupt keine Rücksicht mehr auf Kinder und Minderjährige?", fragt sich ein weiterer. Viele halten die öffentliche Platzierung gar für "rechtlich grenzwertig".

Ja, auf die Kinder nimmt niemand Rücksicht. Vor noch 40 Jahren wären die Plakate vom Gericht entfernt und die Verantwortlichen verurteilt worden. Kommt wieder.WE.

[15:30] Der Schrauber:
Definitiv wurden und werden heute noch Plakate von Frauen in Dessous entfernt, wenn schäbige Schreckfeministinnen, wie etwa unsere Politschranzen, in neidisches Geheule ausbrechen, wie etwa vor einiger Zeit von Anna Nicole Smith.
Auch hier ist einfach alles auf den Kopf gestellt:
Was ästhetisch wirkt, ist schädlich und wird bekämpft, Abartiges hochgejubelt.
Auf T-offline wird die Homepage täglich zugemüllt mit neuem vom Quotenwürstchen, heute sogar allen Ernstes mit "Toilettenpanne".
Und natürlich immer mit gesperrter Kommentarfunktion.

Die linksgrünen Veganverschwulten dürften alles, die anderen nichts.

[16:00] Der Schrauber zu Hier zeigt Conchita Wurst ihren Knack-Po

Ja, die Dekadenz stößt nicht nur auf, sie wird auch gerade auf die Spitze getrieben.

Kommentar eines Kollegen zu armen Wurst am Montag, beim allgemeinen
Witzereißen:
"Irgendwie wird die Welt immer abartiger, was ist eigentlich los? Sowas haben wir früher erschossen!"

Das war zwar alles nur Gespött, aber es fühlt sich alles nur noch verarscht und angeekelt. Allerdings reicht es auch für reichlich makabre Witze und Spöttereien, was ein wohltuendes Stück Normalität ist in dieser Zeit.

Der Kollege wusste natürlich nicht, dass das Wust-Ding dazu dient, die Volkswut auf die Medien und die Dekadenz zu steigern, um sie danach besser abbrechen zu können. Das perverse Bild ist heute in allen Zeitungen - eine organiserte Aktion.WE.

[16:30] Leserkommentar-CH zu den Morddrohungen:

Das begreifen viele der derzeitigen Protagonisten auch nicht. Die rechnen so: Es gibt von 1000 Zuspruch, von 490 Leuten miese Kommentare und 10 Morddrohungen. Das macht dann 500 Plus. Wenn es aber Anarchie gibt, nützen einem 1000 Leute, die einem irgendwann mal zugejubelt haben, genau gar nichts. Dann sind nur noch die 10 "interessant", wobei 1 davon reicht. "Bei der Wahl seiner Feinde kann man nicht vorsichtig genug sein." - Oscar Wilde

Es mag Morddrohungen geben, auch negative Zuschriften. Die meisten Angefressenen werden nicht einmal Leserkommentare abgeben, weil es nicht PC ist. Aber die innere Wut steigt. Der selbe Leser schrieb gestern das auf Multikulti:

Cui Bono? Dem System natürlich. Das System selber hat doch die "Einwanderung" gefördert und überhaupt erst in die Politik gedrückt. Das System hat auch die ganze Spannung aufgebaut, indem es Dinge wie "Kampf gegen Rechts" und "Political Correctness" installiert hat (Unterdrückung aller abweichenden Meinungen). Das ganze ist wie eine eine Zwille, deren Gummiband man immer weiter dehnt. Dadurch ist eine Energie in diesem Gummiband, so dass man nur noch die Hand öffnen muss, um die Energie destruktiv zu entladen. Der ganze Hass nützt also dem, der ihn benutzen will, wenn der Hass entladen wird. Wenn man einen Bürgerkrieg will, ist Hass der Weg dahin. Zum einen sind die Leute dann abgelenkt und beschäftigt, zum anderen die Politik der Demokraten maximal diskreditiert.

Wie bei der Massenenwanderung wird auch mit mit Dekadenzen wie Wurst das gleiche Gummiband gedehnt, bis es dann losgelassen wird. Über viele Jahre wurde das alles aufgebaut, im letzten Jahr zugespitzt und jetzt wird es teilweise schon abgebrochen. Ziel: man will das heutige System maximal diskreditieren und dann für lange Zeit entfernen.WE.
 

[12:10] WachstumsWAHN & SchuldenWAHN: Sind wir alle WAHNsinnig?

[08:18] GuG: Narzissmus - Wirtschaftslage beeinflusst die Persönlichkeit

Narzisstische Tendenzen können sich bereits im Kindesalter entwickeln, etwa wenn Eltern ihren Sprössling zu sehr behüten oder übertrieben loben. Eine weitere kritische Phase bildet offenbar der Einstieg ins Berufsleben. Boomt die Wirtschaft zu diesem Zeitpunkt, neigen Berufsanfänger eher zu Narzissmus, wie Emily Bianchi von der Emory University in Atlanta herausfand.

Die Wirtschaftslage veändert aber auch das Massenverhalten und Dekadenzabhängigkeit. Siehe "altes Rom" und "modernes Europa"! TB


Neu: 2014-05-14:

[19:15] Welt: Zu viele Studenten - Rektoren fürchten Kollaps

McBildung: Die Folgen von ernährungsarmer Stopfkost: Aufblähung TB

[15:37] Leserkommentar-DE zur Dekadance en France:

Frankreich: Für den Freitag, den 16. Mai werden männliche Schüler von 29 Schulen des Schulbezirkes Nantes ermuntert, sich an einer " anti- sexistischen" Aktion zu beteiligen und im Rock gekleidet ins Gymnasium zu kommen. Die Aktion ist vom Schulamt abgesegnet, das Bildungsministerium lässt freie Hand. http://www.libertasoccidentalis.org/?p=92385

[16:30] Unglaublich, was die aufführen. Franzosen, steigt auf die Barrikaden und sperrt die Verantwortlichen lebenslang in einen Steinbruch.WE.

[18:10] Der Schrauber zum blauen Kommentar:

Die Franzosen haben so nützliche Werkzeuge erfunden, ich glaube gegen 1789 war es, die kann man mit etwas Geschick auch für Würste und deren Anhängsel brauchen!

[16:24] Leserkommentar-DE zur Dekadance en France:

Super: Verschwulung als Gruppenzwang. Wie damals, als alle Welt mit dem Rauchen aufhören sollte. Das wurde damals auch in vielen Gruppen und Betriebsgemeinschaften zum von Oben vorgegebenen 'freiwilligen' Zwang. Gibts jetzt auch bald ne Männerrock-Quote im Dax-Konzern? Es muß wirklich bald crashen, wie soll man soetwas denn sonst wieder auf den Boden holen? Direktkontakt zum Ackerboden und vom Ergebnis leben müssen ist die einzige Antwort!

[20:00] Ja, die nützlichen Werkzeuge der Franzosen und der intensive Kontakt zum Ackerboden bei der Feldarbeit, sollte diesen Idioten die Dekadenz austreiben.WE.


[14:45] Der Hetzer: Website für Veganverschwulte Arschlochtransen

Liebe Hartgeldler, das müsst Ihr Euch mal reinziehen. Das ist die Krönung. Dagegen ist Conchita ein armes Würstchen. Ich hab' ja schon viel gesehen, aber solchen verdammten schwulen Ökodreck, soviel Scheiße auf einem Haufen, das kenn' selbst ich noch nicht. Da passt das Wort "veganverschwult" wie die Faust auf's Auge.

Zur besonderen Erbauung noch diese Rubrik: http://www.gleichklang.de/pansexuell.html

Also, wenn nicht bald Feuer und Schwefel vom Himmel regnen...

Für einen Moment hat's mir die Sprache verschlagen angesichts dieser bornierten Verkommenheit! Bitte Lesermeinungen!!!

Auf der Dekadenz-Homepage heisst es:

Gleichklang ist die alternative Kennenlern-Plattform für naturnahe, umweltbewegte, tierliebe & sozial orientierte Menschen

Die Dekadenz kennt offenbar keine Grenzen. Man weiss nicht, ob man sich krummlachen oder in Wut ausbrechen soll.WE.

[16:30] Es gab Meinungen, dass die Zuschrift des Hetzers zu hart wäre. Das ist sicher nicht der Fall. Im Wesentlichen ist das eine Partnervermittlung für homesexuelle Veganer im ganz linksgrünen Spektrum. Verganverschwult reicht denen noch nicht, denn es sind noch andere sexuelle Abartigkeiten im Programm. Offenbar hat diese Klientel ein Problem, Partner zu finden. Was es schon alles gibt und was wieder verschwinden wird.WE.

[17:55] Der Hetzer ergänzt seinen obigen Beitrag:

Nur, um das klarzustellen: Mir persönlich ist vollkommen egal, wer sich was wo hineinschieben lässt; als echter Berliner hab' ich da schon so einiges gesehen und nie Probleme damit gehabt. Was mich an diesen grünlinken Veganerschwuchteln nur so stört, ist, dass sie geradezu eine Religion daraus machen nach dem Motto "Wenn Du schon nicht pansexuell sein kannst, dann sei bitte mindestens Veganer oder wenigstens schwul, sonst bist Du asozial!"

Hierzu noch ein schönes Zitat von der Website, damit klar wird, was ich meine: "Vegetarier und vegan lebende Menschen gehören zum Kernklientel von Gleichklang. Derzeit sind etwas mehr als 25% der Mitglieder von Gleichklang Vegetarier...Ungefähr 5% der Mitglieder von Gleichklang leben vegan...Damit sind Vegetarier und vegan lebende Personen bei Gleichklang viel stärker repräsentiert als in der Allgemeinbevölkerung...Gleichklang zieht vegetarisch und vegan lebende Menschen besonders an."

Und diesen Hasspredigern soll ich mit Vorsicht und Zurückhaltung begegnen? Bei solchem Unsinn kann die Reaktion doch gar nicht hart genug sein!

[20:00] Es ist genau diese Werbung für diese Dekadenzen, die uns so aufstösst.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-DE: aus dem DAX-Sklavenkonzern:

am Standort des DAX-Konzerns, an welchem ich meine Sklavenarbeit verrichte, wurde im letzten Monat ein neuer Betriebsrat gewählt, einige Beobachtungen hieraus:

Es wurden überwiegend Kollegen gewählt, die kreditbeladene Hausbau- und Konsum-Schafe sind. Die Gewählten würde ich als besonders gruppenkonform, obrigkeitsgläubig, umgänglich und duldsam beschreiben. Alle jene Kandidaten, die durch quer- und klar-denkerische Qualitäten aufgefallen sind, wurden nicht gewählt. Eine neuer Stab Speichel- und Stiefellecker der Personal-, Standort- und Geschäftsleitung steht bereit. Es wird weiterhin schöngeredet, ausgesessen, heruntergespielt, geschimpft und lamentiert aber nicht gehandelt, durchgewunken, abgenickt, Medien-Propaganda-Meinungen wiedergekäut ... Gutmenschen eben. Ich habe selbst einige Male miterlebt, was sich die Arbeitnehmer-Vertretung alles bieten lässt. Das sind zahme, zahnlose Tiger - in immerwährender Sorge um den Erhalt des Standorts nachgiebig und kompromissbereit.

Die Führung verletzt und bricht Gesetze, Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen? Das lässt man ihnen mit schöner Regelmäßigkeit ungestraft durchgehen. Die Führung möchte Geld, das die Belegschaft in einen Fond eingezahlt hat, für Bürobegrünungen, Sportprogramme und Girls Day! einbehalten. Der Betriebsrat stimmt dem zu. Es werden Leute in die höchste Lohnstufe gehoben, obwohl sie den gleichen Job machen, wie andere die schon jahrelang das Gleiche für weniger Geld machen. Der Betriebsrat nickt ab. Chefs haben Kundenwünschen zugesagt, für welche die dreifache Personalstärke notwendig wäre. Die Belegschaft ackert wie die Gäule, die Stundenkonten laufen über. Nach Samstag, Sonntags und Feiertagsarbeit zeigen sich Erschöpfungszustände, gesundheitliche Beeinträchtigungen und familiäre sowie soziale Spannungen. Der Betriebsrat stimmt über eine von der Geschäftsleitung eingereichte Sonderregelung zu, es dürfe noch mehr gearbeitet werden. Kollegen werden von Vorgesetzten wegen Schlecht-Leistung angeprangert und mit Änderungskündigung/Auflösungsvertrag bedroht. Der Betriebsrat lässt sich entschuldigen (Dienstreisen zu Fortbildungen haben Vorrang) oder hat keine Meinung, beobachtet. Der Arbeitgeber liefert etwas, zu dem noch nichts seitens der Arbeitgeber vorliegt. Der Betriebsrat urteilt und beschließt trotzdem. Neue eingestellte Kollegen müssen eine Woche darauf warten bis sie einen Arbeitsplatz bereitgestellt und eingerichtet bekommen. Ist er dann fertig, hat niemand Aufgaben für diesen. Die Stelle wurde trotzdem genehmigt mit dem Hinweis "urgent" (dringend!). Leiharbeiter-Stundensatz liegt irgendwo bei >80€, intern bei weniger als der Hälfte. Man hat's ja. Der Betriebsrat hält schön brav sein Maul. Man möchte keine schlafenden Hunde wecken und schön über alles Gras wachsen lassen. Kollege A baut ständig Scheisse und mißachtet alles von vorne bis hinten - niemand interessiert es. Kollege B baut einmal Scheisse und begeht einen Fehltritt - er findet sich sofort auf der Abschussliste und im Personalgespräch wieder. Betriebsrat beschäftigt sich nur mit Kollege B, denn dieser ist im Fokus! Derjenige, welche die meisten Stimmen von der Belegschaft erhalten hat, wird NICHT Vorsitzender. Im Gremium wird erneut das "Demokratie-Prinzip" angewendet und man wählt hier erneut (!) diskret, hinter verschlossenen Türen den Vorsitzenden (das Volk wird dabei vor die Tür gesetzt). Genau deshalb ist die Demokratie Betrug, weil über viele Ebenen und Hierarchiestufen hinweg gewählt wird und alles in alle Richtungen dividiert und delegiert wird. Am Ende ist keiner mehr zuständig und jeder bedient sich wo er nur kann. Die Botschaft des Wahlausgangs ist deutlich: Wir wollen niemand, der unangenehme Wahrheiten anspricht. Es soll alles so bleiben wie es ist. Wir mögen so regiert werden, dass wir nur gefiltert erfahren, was abläuft und alles schön gefärbt dargeboten bekommen.

Non-Stop wird die Werbetrommel gerüht, man solle doch in die Gewerkschaft eintreten und dafür einen "kleinen" prozentualen Anteil seines Einkommens für den Mitgliedsbeitrag entrichten. Diese Halunken feiern sich und ihre Freunde aus Wirtschaft und Politik, wie standhaft sie bei Lohnforderungen und Gehaltserhöhungsrunden geblieben sind. In "guten Zeiten" dürfe das zarte Pflänzchen des Aufschwungs nicht überstrapziert werden und in den schlechten "sind die Spielräume leider ausgeschöpft". Diese Verräter von der Gewerkschaft haben vor Jahren ein neues Entgelt-System beschlossen, mit dem hirnrissigen Slogan "Gleiches Geld für gleiche Arbeit". Das Ergebnis ist, dass es KEINE Lohn-/Gehaltsentwicklung mehr gibt, solange man in der gleichen Position mit den gleichen Aufgaben verweilt - es sei denn der eigene Chef lobt einen hoch und weitet kreativ die Interpretationsspielräume der Stellenbeschreibung. Wer also von nach der Lehre/Ausbildung/Studium bis zur Rente das gleiche tut, erhält immer das gleiche Geld. Der Betriebsrat sieht das ein, es sei eben notwendig und sinnvoll gewesen.

Conclusio: Jeder Arbeitsplatz MUSS um JEDEN PREIS auch unter der schwersten Opfern erhalten werden, denn an jedem hängt (direkt oder indirekt) die Fähigkeit einen Kredit abzustottern. 99,9% der Leute sind nicht nur schizophren, sondern auch noch masochistisch. Erklärung: Sie merken, wenn etwas nicht richtig oder gut ist, tun oder unterstützen es aber trotzdem (siehe z.B. Besorgt Krisen-Nachrichten im TV ansehen, während das Geld auf dem Sparbuch vor sich hin fault). Sie wissen, dass sie betrogen, ausgenutzt und mißbraucht werden, lieben, verehren und bejubeln ihre Peiniger aber freudestrahlend (siehe z.B. Politiker, die ihnen per Steuer den Grossteil ihrer Arbeit Früchte stehlen oder ihre Kinder per Abmetzelbefehl als Menschenmaterial an die Kriegsfronten zur Sicherung von Konzernprofiten schicken). So verwundert es kaum, dass das Volk so vernagelt ist, dass es einen Rat wählt, der im Grunde scham- und skrupellos seine Interessen verrät, bespückt und mit Füßen tritt - natürlich vornehm, elegant und mit höflicher Mine.

Im Radio auf der Nachhause-Fahrt vernehme ich Dauerbeschallung mit unterschwelliger Propaganda: Alle werden immer älter - Du kannst damit rechnen, dass Du gesunde 90 Jahre alt wirst. Arbeite schön brav weiter, Du hast noch reichlich Zeit bis zum Tod. Du kannst Dir Deine Wünsche und Träume später noch erfüllen. Die Rente mit 69 ist gar kein Problem. Der Durchschnittsverdienst in Murkselland liegt bei X €, immer weniger feste Arbeitsverhältnisse, immer mehr Billiglöhner - sei zufrieden in Deiner Stelle, Du verdienst gut, schufte weiter und glaube Du hast es besser als die meisten anderen. Grotesk, bizzar, skuril, abartig, krank!

Würdige Vertreter ihrer Wähler-Sklaven.

[17:35] Leserkommentar zur obigen Leserzuschrift-DE:

Dank für diese Zuschrift. Als ich anfing, diese Schilderung zu lesen, war ich direkt "erschrocken", weil ich dachte, da schreibt einer über "meine" Bude. Obwohl ich aber in einem halbstaatlichen österr. Betrieb mein Sklavenwerk verrichte, gleichen sich die geschilderten Zustände eins zu eins. Ich war so blöd und habe neun Jahre lang Gewerkschaftsbeitrag bezahlt. Solange hat es gedauert, bis ich erkannte, dass das rausgeworfenes Geld ist. Am aktivsten habe ich unseren Betriebsrat erlebt, als es um das Durchbringen von Lohnkürzungen gegangen ist… NICHT ums Verhindern dieser!

Alles, selbsverständlich, zur Sicherung der "tollen" Arbeitsplätze. (Wohlgemerkt: Löhne/Gehälter (natürlich pauschaliert!) sind ohnehin auf Mindestniveau angesetzt.)

Zum Abschluss noch: Unsere Bude (zusammen mit Betriebsrat?) hat es sich etwa 90T Euro kosten lassen (Gerichtsprozess), einen unliebsamen Betriebsratsbewerber loszuwerden, der sich juristisch 1a ausgekannt hat und dessen Bruder Rechtsanwalt war. Dieser Mann wäre nämlich 1.) fähig und 2.) völlig unabhängig gewesen. Er wäre also nicht gezwungen gewesen, zu irgendwelchen Gewerkschaftsanwälten und -vertretern zu laufen. Das musste um jeden Preis vom Arbeitgeber verhindert werden und, siehe da, für solche Aktionen steht plötzlich jede Menge Geld zur Verfügung…..

[20:00] Nur die Unfähigen und Karrieregeilen steigen offenbar in den Konzeren auf, auch in deren Betriebsräten. Diese beiden Leserzuschriften sollten die restlichen Gewerkschaftsmitglieder dazu bringen, aus diesen Arbeiterverräter-Vereinen auszutreten.WE.


[10:30] Der Mexikaner zu Conchita Wurst beendet Eurovisions-Teilnahme der Türkei

Der Bart ist ab: Das war für Recep Tayyip Erdogan dann wohl doch zu viel. Nach dem Sieg von Conchita Wurst beim ESC verabschiedet sich die Türkei aus dem Wettbewerb. Für immer.

Die ersten haben genug vom Wurst-Gehampel und heizen schonmal den Holzkohlegrill an.

Es werden noch mehr Sender abspringen.
 

[9:30] Leserzuschrift-AT: Wurst vs. Islam:

Das Gewurschtel um die Wurst ist mir völlig wurst! Diese Dekadenzen wurden einfach implodieren ohne dabei Schaden für vernünftige Menschen anzurichten.

Ganz anders wird es sein, wenn die Alimentierung inkompatibler Kültürbereicherer implodiert. Da wird viel Blut fließen.
Deshalb ist mir der Mann mit Bart und Kleid egal, der Mann mit Bart und Koran aber nicht.

Die Dekadenten werden einfach untertauchen, wenn der Wind sich richtig dreht. Wir werden sehen, wie viel Blut fliesst, wenn die Moslems vertrieben werden.WE.


Neu: 2014-05-13:

[10:45] Leserzuschrift: die echte Conchita-Wurst gibt es auch schon

Sorry das man so etwas schon am frühen Morgen Posten muss, aber da vergeht einem wirklich alles. Daran sieht man wie dekadent die Gesellschaft inzwischen geworden ist *Würg und brech* Zeit zum Abbruch...

Ja, brecht die Dekadenz endlich ab.

[10:45] Leserzuschrift: Wurstiges, das im Internet kursiert:

Wie Sie Ihrem fragenden Kind heute Morgen die Erscheinung Conchita Wurst erklären. Setzen wir einfach folgende Frage voraus: "Mama, warum hat der Onkel lange Haare, singt so komisch und trägt ein Kleid??"

1. Antwort eines aufgeklärten Haushaltes: "Schatz, der Onkel ist eine Dragqueen. Frauenkleider tragen ist für Männer völlig normal! Frag Papa!"
2. Antwort des ahnungslosen Haushaltes: "Maja-Sophie, die Tante ist bestimmt ganz schlimm krank!"
3. Antwort des christlichen Haushaltes: "Kind, das ist Jesus! Der wiedergekehrte Messias ist so arm, der hat anziehen müssen was da ist!"
4. Antwort des klassisch deutschen Haushaltes: "Das ist ein Österreicher! Wenn jemand einen komischen Bart hat, ist es meistens ein Österreicher!"
5. Antwort der Frau von Bushido: "Kinder, schaltet das bitte weg! Davon bekommt Papa immer eine Erektion!"
6. Antwort eines Nazi-Haushaltes: "Chantal, das ist bestimmt der türkische Beitrag!.... Oder?"
7. Antwort eines schwulen Haushaltes: "Ach guck!..... Rüüüüdiger!!! Ich habe immer gesagt Lorielle würde mit Bart Schleiße aussehen. Kinder, wer hatte jetzt recht Papa oder Papa?"
8. Antwort eines Nordkoreanischen Haushaltes: "Unser großer Führer sieht im Kleid viel besser aus!"
9. Antwort eines österreichischen Haushaltes: "Das ist Sissy, der wilde Kaiserin!
10. Antwort des salafistischen Haushaltes: "Das ist kein Onkel, das ist eine Jungfrau!"

Ja, die Eltern haben Erklärungsbedarf und werden deswegen in Wut versetzt. Erklärt den Kindern, das ist ein Produkt der westlichen Dekadenz-Industrie.WE.

[12:00] Leserkommentar:
Einen dekadenten Sänger kann man so noch erklären. Aber was wäre, wenn sie ihren Kindern erklären müssten, dass Obama genauso ein Eliten-Produkt ist mit einer Transe als Frau. Ich glaube nicht, dass das ein durchschnittlicher Redneck aus Texas seinen Kindern noch erklären wird. Der wird sich wohl eher sein Sturmgewehr holen und damit nach Washington ziehen.

Vielleicht ist das beabsichtigt und das Wurst-Ding gehört zur Vorbereitung?WE.

[12:30] Leserkommentar-AT: Ich bin wirklich sauwütend, denn jetzt gibt es laufend Erklärungs- und Handlungsbedarf!

Wollte das eigentlich schon letzte Woche vor dem Song Contest schreiben, nachdem mich mein knapp 5jähriger Sohn danach fragte, warum diese Frau da am Titelbild der (Kronen) Zeitung einen Bart trägt.
Ich hab ihm klipp und klar gesagt, dass das ein Mann ist, der einfach alle Schrauben locker hat und sowas nicht normal ist, gelinde ausgedrückt, dieses einzige Mal habe ich diesbezüglich mit Kraftausdrücken meinem Jungen gegenüber nicht gespart, auch wenn Mami das gar nicht gerne hört - hier ist´s leider angebracht.

Genau das wurde beabsichtigt, damit die Volkswut wächst. Da waren Meisterpsychologen und Meistererpresser am Werk. Hut ab vor ihnen. Besser kann es nicht laufen, dass die Wut auf diese Medien-Dekadenz grenzenlos wird.WE.

 
Die Kunstfigur Conchita Wurst ist verheiratet: mit Jacques Patriaque, einem Boylesque Performer. Doch privat sind die beiden kein Paar. Da gehört ihr Herz, oder jenes von Tom Neuwirth, dem Mann hinter Conchita, einem anderen. Wer das ist? Das will unsere Song Contest-Siegerin nicht verraten, nur dass er grau meliert ist, dürfen wir wissen.

Leserkommentar-DE:

Ganz verstanden habe ich diesen Artikel zwar ehrlich gesagt nicht, aber beide Teile der"gespaltenen Persönlichkeit der Wurst" dürften einen anderen Freund oder Mann haben.Oder sind beide ebenfalls synchron mit einer ebenfalls gespaltenen Persönlichkeit liiert? ;o)

Früher war das schizo - heute ist es ein Toleranztestimonial.

[13:15] Leserkommentar-DE: Wurst, Erpressung und Geheimdienste:

Der russische Geheimdienst steht der NSA garantiert in nichts nach. Das heisst : Putin weiß alles über die westlichen Eliten.
Der hat also ein enormes Erpressungspotiental im Ärmel. Jetzt pinkeln die Westler dem Putin aber immer frecher ans Bein.
Da werden welche zittern wie Espenlaub. Kann es sein, daß das was wir jetzt als Zuspitzung und Endspiel wahrnehmen ( ich habe mich sehr über den Bericht bei DWN "Merkel heult bei Volksverrat" gewundert ) der Versuch ist dem Putin schon mal den Wind aus den Segeln zu nehmen ? Dann würden also in nächster Zeit wohldosiert die dollsten Dinger schon mal "vorabgebeichtet" werden.

Da gibt es doch so Gerüchte über Michelle Obama. Ob wir durch das Wurst da schon so langsam vorbereitet werden sollen ?
Und wenn Putin dann meint er lässt ne Bombe platzen, findens im Westen alle nur cool ?
Werden die jetzt vor lauter Angst Putin lasst all die schmutzigen kleinen Geheimnisse durchsickern ,alles möglichst verharmlosend selbst
offenlegen ? Perverser als dieses Ding welches ja jetzt öffentlich abgefeiert wird kann ja auch ein Politiker nicht sein ?

Sicher hat der russische Geheimdienst viele Informationen über westliche Eliten. Aber die westlichen Geheimdienste und die westlichen Insider haben noch mehr. Das Wurst-Ding ist eindeutig auf derem Mist gewachsen, vermutlich in Kooperation mit Russland.WE.
 

[9:15] Der Indianer zum letzten Tatort-Krimi:

"Denn der Mann an sich ist böse, ein Gewalttäter, ein Pädophiler, ein Vergewaltiger, ein Kriegstreiber und ein Frauenunterdrücker. Also schlecht. Die Frau an sich dagegen ist mütterlich, die Erde erhaltend, immer freundlich und friedlich, also stets der Morgentau auf den Blättern eines jeden neuen Tages".

Also ob der gestrige Tatort ein Zufall, zu dem Wurst-Sieger war, weiss ich nicht. Doch wenn es ein Zufall war, ein recht seltsamer. Der Plot der Geschichte in Tatort waren Jungendliche die aus Langerweile (?) und Überdruss nichts anderes gefunden haben, als einen Geigenspieler in der U-Bahnstation in Jenseits zu befördern und einen Kommissar auf die Gleise.

Doch hier war seltsamerweise nicht die männlichen Jugendlichen die eigentlichen Täter, sondern eine junge Frau, das für Veganerbegriffe, scheinbar aus der Hölle entkommen ist, falls es dort Frauen gibt. Dann hatten wir eine Haftrichterin, welche zu 100 % Frauenparteiisch war, Männer sind immer nur eines Schweine. Und eigentlich zwei Kommissare und eine Polizeiführung, die Hilflos ist, weil sie selbst wenn Sie die Täter erwischt haben, diese wieder wegen dem sogenannten Jugendstrafrecht wieder frei kommen.

Das Mädchen aus der Hölle hat sogar ihren Vater des Mißbrauchs bezichtigt, die Ehefrau war auf der Seite ihrer Tochter und versuchte nicht die Anschuldigungen der Tochter zu widerlegen. Am Schluss wurde die inzwischen überführte Tochter wieder auf freien Fuss gesetzt. Was dann beim Vater wahrscheinlich den "Totschlag" im Affekt an der Tochter am Ende des Filmes dokumentierte.

Unterschwellig zeigte der ganze Film die Verschwörung von gewissen Frauen gegen den Mann, der keine Change hat zu entkommen. Gleichzeitig wurde die Polizei als hilflos dargestellt, weil der Staat eine Gesetzgebung hat, die der Gerechtigkeit Hohn spricht. Ausserdem wurden die Frauen im Film so dargestellt, das sie nur eines machen für die "Frauenrechte" parteiisch kämpfen, ohne Rücksicht auf Verluste. Weil es keine Verluste sind, denn der Mann ist nur eines, der Gegner. Herrvorragend gemacht und sehr gut rübergebracht, die heutige Machtlosigkeit der Männer. Das dieser Tatort dann zu der Zeit lief, wo die Wurst im Medienspentakel rüberkam, ist sehr bemerkenswert.

Vermutlich wollte man damit den Feminismus diskreditieren. Ist bei Tatorten in letzter Zeit ja üblich.WE.

[12:30] Der Hetzer - zum Indianer von 09.15:

Lieber Indianer, Sie haben ja so recht! Die Frauen an sich sind aber von Natur aus weder böse noch besonders dämlich, die gesellschaftlichen Verhältnisse machen sie erst dazu. Frauen können nach hundert Jahren "Emanzipation" eben genauso schlecht mit Macht umgehen wie die Männer vorher. Ein tolles Ergebnis, oder? Gib jemandem ein klein wenig Macht, und er wird andere gängeln, unterdrücken und am Ende kaputtmachen. Vor der "Emanzipation" war wenigstens nur eine Hälfte der Menschheit verblödet, jetzt sind es alle. Wenn das kein Fortschritt ist.

Wenn sich alle für immer mehr geborgtes Geld jeden Schwachsinn kaufen können, dann glauben sie irgendwann, das stünde ihnen alles auch von vornherein und bis in alle Ewigkeit ganz selbstverständlich zu, und benehmen sich dann auch entsprechend. Die Asylneger, die emanzipierten Klageweiber, die Homoanbeter, die veganverschwulten Tierrechtler und Andrea Nahles, sie alle fordern nur das, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht: mehr Rechte, also mehr Macht, also mehr Geld. Ist ja genug da. Es hat auch keinen Sinn, sich darüber aufzuregen, denn die glauben das, was sie da reden, das sind keine Realisten so wie wir, die wissen dass das Geld sehr bald alle sein wird, das sind nicht mal abgebrühte Zyniker, die das auch wissen, aber bewusst leugnen, um noch einen Euro mehr aus dem bestehenden System herausschlagen zu können. Die glauben das. Ist nicht zu fassen, für jemanden, der noch alle Latten am Zaun hat, aber es ist so, genau so.

Wie sehne ich den Tag herbei, an dem endlich das Geld ausgehen wird für diesen ganzen Schwachsinn!

Es dauert nicht mehr lange.
 

[8:00] ORF: Life Ball wirbt mit Transgender-Plakat

Mit einem provokanten Plakat unterstreicht der Life Ball 2014 seine Botschaft der Toleranz. Starfotograf David LaChapelle inszeniert ein Transgender-Model in einem „Garten der Lüste" - mit männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen.

Die Dekadenz kennt keine Grenzen, jetzt wird das in Österreich schon plakatiert - damit es auch Kinder sehen.

Es gibt bereits im Internet Aufrufe zu Protesten beim Plakatierer:Kannst Du auch aufrufen, Protestemails zu schicken an:

Gewista: http://www.gewista.at/DE/Kontakt/Ansprechpartner/Ansprechpartner.aspx

Werberat: http://www.werberat.at/beschwerde.aspx

Macht ruhig davon Gebrauch, denn diese öffentlich dargestellte Homo-Wurst-Dekadenz muss bestraft werden. Macht Strafanzeigen.WE.

[9:15] Hier in der Krone: "Life Ball": Transgender- Plakat wirbt für Toleranz

Leserkommentar-AT: Toleranz - d.h. ertragen - ich ertrag den ganzen Genderwahn nicht mehr. Hilfe !!!!

Das wird damit beabsichtigt.

[10:00] Der Mexikaner: Schmeisst den Holzkohlegrill an, schneidet die Wurst ab und legt sie drauf.

[12:15] Leserkommentar-AT: Lifeball Plakat:

Ich hatte soeben ein Telefonat mit einer Mitarbeiterin des Werberates. Sie musste mir mitteilen, dass ihnen leider die Hände gebunden sind, da sie wirklich nur für kommerzielle Produktwerbung zuständig sind. Sie konnte aber die Besorgnis der zahlreichen Beschwerdeführer sehr gut verstehen. Sie gab mir den Tipp, mich direkt an das Kunst und Kultur Ministerium zu wenden, und die Frage zu stellen, ob das Ministerium gewillt ist, den Großteil der österreichischen Gesellschaft vor solchen Plakaten zu schützen oder nicht?

Ich rufe jeden dazu auf, seinen Widerstand gegen solche Zustände wie das Lifeball-Plakat direkt an das Ministerium zu richten!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gesponsert vom Staat wird diese Dekadenz sicher auch noch. Ein Jurist sollte sich einmal überlegen gegen welche Paragraphen im Strafgesetzbuch das verstösst, dann anzeigen.WE.

[12:15] Leserkommentar-AT: die Sponsoren:

Eitelkeit, Stolz, Übermut, Wollust, Ausschweifung, Genussucht, Völlerei, Masslosigkeit, Selbstsucht - all das wird unter dem Deckmantel der "Toleranz" auch dieses Jahr wieder am sogenannten Life Ball von einer dekadenten, selbsternannten Elite zelebriert. Damit das auch jeder 7jährige Taferlklassler auf dem Weg in die Schule mitbekommt, wird die Stadt mit provaktiver, perverser, transsexueller "Kunst" zuplakatiert. Gesponsored von der Stadt Wien, dem ORF, der Wirtschaftskammer Wien, den Wiener Linien, Hitradio Ö3, der Kronenzeitung, Audi, Rewe dem Kondomhersteller Durex und vielen mehr. Notwendig wäre die wienweite Transen-Plakat-Verschandelungs-Aktion aus Marketinggründen nicht, da diese Veranstaltung ohnehin jedes Jahr innerhalb kürzester Zeit restlos ausverkauft ist.

Alle Sponsoren anzeigen!

[12:45] Leserkommentar:
In Wien gibt es ca. 200 000 Muslime, und die werden ihre Freude an den Plakaten haben...Hr. Keszler wird sich noch wundern...

Vielleicht machen die Strafanzeigen.

[13:30] Leserkommentar-DE: eine Protest-Mail an Gewista:

obiges Plakat provoziert nicht, nein. Es zeigt nur die rasend steigende Dekadenz der sogenannten "Freien Welt" auf!

Ich bin nicht links, nicht rechts und nicht radikal. Aber jetzt ist nach der "Wurst" Schluß mit Lustig für mich. Ich werde jetzt immer und überall meine Meinung kund geben. Das mache ich nur für die Zukunft der Kinder und deren Kinder. Das diese nicht in einer verganverschwulten (TM) Umwelt, wo dies als das normale bezeichnet wird, aufwachsen müssen!

Das ist NICHT NORMAL - gegen die NATUR! Und alles was gegen die Natur ist wird aussterben.

Dieses Plakat und auch die "Wurst" ist Dekadenz, der Krebs der westlichen Welt, Perversion in Bild und absolut nicht akzeptabel mehr!

Ein besorgter und studierter Familienvater.

Leute, steigt gegen diese Dekadenz auf die Barrikaden. Es ist eigentlich unüblich, mit 62 noch einen Revolutionsaufruf machen zu müssen, aber es ist notwendig.WE.


Neu: 2014-05-12:

[17:30] Ja, es soll auf den Wecker gehen: „Verschwulte Zumpferl-Romantik“ – Conchita Wurst und der ORF entblöden Österreich beim Eurovisions Songcontest

[17:15] Kopp: Fremdschämen beim ESC: Transe »Conchita Wurst« ist ein Produkt der öffentlich-rechtlichen Medien

Ja, was hat denn das zu bedeuten: Ein bärtiges Na-was-denn-gleich hüpfte beim Europäischen Gesangswettbewerb 2014 über die Bühne und schrie aus vollem Herzen »Rise like a Phoenix«. Bevor jemand den Arzt holen konnte, hatte der Glitzer-Bubi »Conchita Wurst« den Eurovision Song Contest (ESC) 2014 gewonnen. Ein tragischer Unfall? Keineswegs. Wer dahinter nur einen schrillen Auftritt vermutet, liegt falsch. In Wirklichkeit geht es um die Prägung einer neuen transsexuellen Ikone für Europa. Und was wäre da besser als die Riesenbühne des Eurovision Song Contest?

Die österreichische Transe Thomas Neuwirth ist der bisherige Gipfel des Umerziehungsprogramms, der Höhepunkt der psychologischen Kriegführung gegen das normale menschliche Empfinden und die schöpferische Ordnung von Mann und Frau. Der kleine Tom Neuwirth aus dem österreichischen Gmunden »psychologische Kriegführung«? Ist das nicht ein bisschen übertrieben? Keineswegs. Denn der kleine Tom passte nun wiederum den großen Propaganda-Medien bestens ins Programm.

Der Autor Gerhard Wisnewski liegt falsch: dieses Würstchen ist ein Produkt der "verborgenen Eliten" zum Abbruch primär der öffentlich-rechtlichen Sender. Denn sonst wäre dieses Ding nie von Österreich aufgestellt und von den (erpressten) Juries der Sender zum Sieger erklärt worden.WE.

[18:15] Leserkommentar: Es gibt noch ein paar weitere Gründe, warum das Ergebnis des European Song Contest von vornherein fest stand.

1 a) Russland sollte düpiert werden, was auch geklappt hat, wie an den Äusserungen von Schirinowski zu sehen war. Dieser stellte ja treffsicher fest, dass Europa am Ende ist.

1 b) Die Russen sollten provoziert werden, indem man seine beiden engelsgleichen Kandidatinnen ausbuhte. Das war ja sicherlich ebenfalls inszeniert.

1 c) Die Russen sollen für Europa dadurch Verachtung empfinden und sich geistig von Europa verabschieden. Verachtung kommt vor Hass.

2) Im Westen soll man sich ebenfalls von den derzeit verwendeten Marionetten und ihrer "Politik" verabschieden. Das ist das, was Sie, Herr Eichelburg, meinten. Im Grunde ist Gender nichts weiter als Sabotage der westlichen Demokraten. Das kann ja gar nicht funktionieren. Sie schrieben ja ebenfalls, dass einem im Grunde schlecht von dieser Inszenierung wurde.

3) Auch die Propaganda-Medien sollten dadurch wieder diskreditiert werden. Es sollte einfach öffentlich gezeigt werden, dass die Medien nur noch die Leute verarschen. Das ist absichtlich so schlecht.

Bei mir hat diese Inszenierung ebenfalls gewirkt, obwohl ich weiss, was damit bezweckt wird. Man ist nur noch angekotzt von dieser Dekadenz im Endstadium und dieser schwachsinnigen Propaganda. Die "Frau mit Bart" macht einen aggressiv, weil es ekelig ist. Früher hat man sowas im Panoptikum ausgestellt.

Den Betrug hinter der Bewertung kann "man" zudem wahrscheinlich beweisen - das braucht man für später, wenn es laut Plan ein anderes System geben wird. Genau wie man Göbbels Rede im Sportpalast hinterher analysierte, so wird das Nachfolgesystem dieses ESC Ereignis analysieren und mit ein paar Mails aufpeppen, in denen der Betrug gezeigt wird.

Russland war auch hier sicher ein Player. Die TV-Verantwortlichen waren aber nur Schauspieler.WE.

[18:15] Der Mexikaner: Stellt der/die/das/dax Wurst in die erste Reihe beim Nato-Manöver:

Die Russen lachen sich kaputt und räumen freiwillig das Feld.

[21:00] Leserkommentar-AT: Österreich - und sein Ruf im Ganzen - wurde gedemütigt & bestraft,

daher den ORF Chef Wrabetz mit seinem gesamten ORF Aufsichtsrat und deren Grün/Roten Handlangern & das C.Wurst mit der nächsten Malaysian Airline ins nächste Dschungel-Camp.
Ein Aufstand gegen die GIS Gebühren sollte längstens AB JETZT kein Tabu mehr sein! Es schreit nach einer Online-Pedition! Wie viele Stimmen benötigt man für deren "echten" verdammten parlamentarischen Wirksamkeit?

Ja der Aufstand gegen GIS & GEZ kommt auch noch.WE.
 

[16:45] Focus-Video: Witz mit Bart: Das Netz lacht über Conchita Wurst

Die Lächerlichmachung und der Abbruch beginnen.

[18:15]  Der Mexikaner:
Die Herren um Burda haben eben etwas besser erkannt, dass bald wieder die Wurst auf den Grill kommt und der vegan komplex abgebrochen wird.
 

[15:45] Leserzuschrift-AT (Frau): Frauen die überlaufen - bei Wirtschaft gestern:

Jösas Herr Eichelburg, Sie haben meinen Text ins Netz gestellt. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mich etwas überlegter und verständlicher ausgedrückt.

Ich habe nicht über den Journalisten gelacht, ich lache inzwischen über das Thema. Wenn ich nicht lache, dann würde ich weinen.
Ich wollte niemanden angreifen - es ist leider total traurig was da gesellschaftlich abrennt.

Man findet als halbwegs normale Frau keinen halbwegs normalen Mann mehr. Die sind etweder alle panisch im Hamsterrad, total gehirngewaschen und zerstört oder eben vergeben.
Und einer anderen Frau nehm ich keinen Mann weg.... einen Mann auf Augenhöhe finden ist wie die Nadel im Heuhaufen suchen,- und meiner Ansicht nach geht es Frauen auch nicht besser, die sind mit ihren oft schwachen Männern eigentlich auch nicht glücklich - und einen totalen Macho wünscht sich eigentlich auch keine - eine gesunde Mischung wärs halt, und die sind selten.

Den ganz jungen Frauen, die in ihrer Entwicklung noch nicht fertig und labil sind zu einem Moslem überlaufen, kann man nur alles Gute wünschen und hoffen, dass sie da heil wieder rauskommen. Das passiert leider, wenn man jungen Menschen keine liebevolle Führung gibt, sie kippen ins Extrem ums sich auszuprobieren. Ist ja eigentlich normal, nur die Auswirkungen ihrer Handlungen sind für diese Jugendlichen dann wahrscheinlich nicht so optimal. mM nach auch ein Resultat der seltsamen Erziehung, die zerstört beide Geschlechter! Dafür werden dann Krankheiten erfunden, wie ADHS, um dem Kind einen Namen zu geben. Den meisten Burschen gehts nicht gut, derweil bräuchten sie wahrscheinlich nur normale Väter, oder einfach Männer in ihrem Leben, die ihnen Richtung und Grenzen aufzeigen. Nicht autoritär wie früher, sondern geduldig und konsequent. Die Kinder spüren sich alle nimma, weil sie keinen Rahmen haben. Die Eltern scheinen das nicht mehr leisten zu können, weil sie selber oft schon so gaga sind....?

Das Pendel schlägt von der einen in die andere Richtung. Ein paar Jahrtausende Patriarchat zu ungunsten des Weiblichen haben ihre Spuren hinterlassen, was den einen oder anderen zu der Auffassung bringt, jetzt soll das Weibliche endlich stark werden und das Männliche soll unterdrückt werden. Jetzt wird abgerechnet. Sowohl das eine als auch das andere ist aber zerstörerisch. Das Ergebnis ist ja inzwischen sichtbar und man kann nur hoffen, dass es das macht was ein Pendel üblicherweise macht, sich irgendwann in der Mitte einpendeln...

Der Text war einfach gut, also wurde er gepostet, wenn auch die Seite Wirtschaft nicht passte. Denn der Text spricht ein wachsendes Problem an: es gibt offenbar keine richtigen Männer mehr, sondern nur ängstliche, veganverschwulte Grünmännchen.WE.

[17:45] Der Hetzer: Es ist kein Wunder, dass Sie keinen halbwegs normalen Mann mehr finden.

Das sind alles Halbschwuchteln, die mit Kindern in sackähnlichen Tragen vor dem Bauch herumlaufen, mit 35 Jahren noch angezogen sind wie 20jährige, gegenüber allem tolerant sind, die Asylneger mögen und schon mal versucht haben, sich vegan zu ernähren. Warum das so ist: Es gilt Darwins Gesetz: the survival of the fittest. Schon die Nazis haben das falsch übersetzt, und auch heute noch glaubt jeder, das bedeutete "das Überleben des Stärksten". Stimmt aber nicht, denn "fittest" heißt schlicht "am meisten angepasst", nichts weiter. In einer Welt also, in der starke Männer nichts mehr zu melden haben, weil Handarbeit angeblich nichts mehr wert ist, schwule Grafikdesigner und nuttige Hupfdohlen in Modelcastingshows das Vorbild einer ganzen Generation sind, und sich keiner mehr zu einer Arbeit bequemen will, bei der er sich die Finger dreckig machen könnte, müssen die Männer zu Schwuchteln werden. Es geht gar nicht anders. Sie passen sich nur an die Umwelt an.

Wer nicht als schwach auffällt, wird nicht gefressen. Reine Bates'sche Mimikry. Wer sich als der Mächtige verkleidet, wird selbst als mächtig empfunden. In einer Welt, in der eine Scheidung einen Mann für sein Leben ruinieren kann, Frauen über sein Leben bestimmen von der Wiege bis zur Bahre als Kindergärtnerinnen, Grundschullehrerinnen, alleinerziehende Mütter und Amtsrichterinnen am Familiengericht bleibt dem Mann nichts anderes übrig, als sich anzupassen und zu verhausschweinen, denn würde er zeigen, dass er nicht so weichgespült ist wie er tut, wäre das sein Ende. Also muss der Mann so tun, als wäre er eine Frau. Wie gesagt: Klassische Mimikry nach Bates. Denn der Mann an sich ist böse, ein Gewalttäter, ein Pädophiler, ein Vergewaltiger, ein Kriegstreiber und ein Frauenunterdrücker. Also schlecht. Die Frau an sich dagegen ist mütterlich, die Erde erhaltend, immer freundlich und friedlich, also stets der Morgentau auf den Blättern eines jeden neuen Tages. Die Meinungsdiktatur macht eben auch vor den Geschlechterrollen nicht halt, und der einzige Mann, den Frauen noch zu akzeptieren bereit sind, ist schwul, also zum Beispiel "das Wurst", denn das ist keine Bedrohung. Aber suchen Sie ruhig weiter, es gibt sie noch, die guten Männer.

Ein paar gute Männer gibt es sicher noch, aber wahrscheinlich nicht unter den akademischen Lohnsklaven.WE.

[21:00] Der Mexikaner:
Ich habe vor kurzem erlebt, wie Bloggerinnen ihre (sich logischerweise vegetarisch ernährenden) Männer als „Äffchen" bezeichnet haben.
Die könne alle am Feld wieder normal werden und ihre Grúngesinning am Gras testen.

Verlasst solche Frauen!
 

[13:38] staatsstreich: Putin, Conchita Wurst und das dekadente Gesicht Europas

In Österreich war die Politisierung des Vorgangs besonders stark, weil das Land zum ersten Mal seit 1966 ("Merci, Chérie") wieder einen Song Contest und – neben Mozart und Udo Jürgens – einen neuen musikalischen Champion gewonnen hatte. Während anderswo der Spin der schreibenden Zukunft ("Kulturredaktion") vorbehalten blieb, durfte/musste in der Alpenrepublik auch die Spitzenpolitik (Bund) zum Kommentar schreiten. Und zwar ohne Ausnahme, vom Bundespräsidenten abwärts (eigene Hervorhebungen).

[14:15] Das Wurst-Theater stammt eindeutig aus dem Systemabbruch-Drehbuch, alleine, weil ein Gegensatz zwischen Russland und der dekadenten EU konstruiert wird.WE.


[13:29] Leser-Zuschrift-AT zur fälschlichen Veganer-Einnordung:

wie wohl alle ihre leser ( ich schon seit 2008 - und habe super an ihren tips verdient ) bin ich natürlich begeistert von ihrer seite. Mich stört aber das dort vegane ernährung mit linker gesinnung gleichgesetzt wird. bitte beachten sie das es massenhaft veganer gibt die ganz sicher nicht linker gesinnung sind.

Gleichsetzung und Schatullendenken ist immer gefährlich. Aber Korrelationen sind schon vorhanden! TB

[14:15] 90% der Veganer sind sicher Grüne oder Linke. Also passt die Zuordnung. Und Fleisch schmeckt, sagt sogar schon der Focus.WE.
 

[12:05] Berliner Morgenpost: Frieden und so - Was die neuen Montagsdemonstranten wollen

[09:50] Blick: Vom starken zum sackschwachen Geschlecht

Während der Mann im 19. Jahrhundert noch der stolze Patriarch war, schwächelt heute der einstige Master of the Universe

Aber wenigstens politisch korrekt.
 

[13:25] Leser-Kommentar-DE zum ORF und seine Wurst-Diskussionsrunde:

Der ORF besonders mit seinen Dokus und Diskussionsrunden ist immer noch mein Lieblingssender. Die Sendung "im Zentrum" mit Ingrid Turnher gestern und anschliessender Doku über Conchita Wurst hat meine Liebe zum ORF schon arg auf die Probe gestellt. Die Wurst als Retterin des ganzen Planeten, so hab ich es verstanden.
Ich habe nichts gegen Musiker, die gut singen und in einem verrückten Outfit auftreten, da gibts viele...Elton John...usw., das gehört dazu.
Aber dass jetzt nach dem Sieg plötzlich die Masse vom 15 bis zum 90 jährigen über Nacht Toleranz, Verständnis für Andersartige oder auch nur Verständnis für den lästigen, blöden Nachbarn entdeckt haben, das nehme ich ihnen nicht ab. Das ist eher ein "Wir sind Wir Gefühl" im Spiel und das war noch nie tolerant, auch nicht damals unter dem Balkon in Wien.
Am Beispiel Wurst scheint mir, dass die Menschen einen Messias suchen, denn sie haben grosse Angst.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Überall ist der Wurst, es wurstet überall.
Wenn ich diese Fotos von diesem Es sehe, wird mir übel, es grenzt an Körperverletzung.

Das ist pure Absicht und dient der Diskredtierung der Medien. Im Volk soll purer Hass gegen deren Dekadenz aufsteigen. Genial gemacht.WE.


Neu: 2014-05-11:

[20:00] Leserzuschrift-AT: Genderwahn und Genderterror, die Freude der Eliten an der Dekadenz.....

Ist aber nichts neues. In den 20er Jahren, den "roaring twentieies" gab es durchaus schon Ähnliches- da muß erst gar nicht das römische Imperium in seiner Endzeit hernagezogen werden. Travestieshows waren damals schon en vogue und wurden gut besucht- Dekadenz bietet eben einen gewissen Nervenkitzel. Berlin war damals die Welthauptstadt der Dekadenz, Perverse aus der ganzen Welt reisten an, konsumierten und feierten.

Ein amerikanischer Schriftsteller dokumentierte, es gäbe keine erdenkliche Perversion, die in Berlin nicht angeboten würde- ordentlich organisiert, versteht sich. Wem zB der Sinn nach Sex mit Schwangeren stand, fand endsprechende Damen in einer bestimmten Straße, dem deutschen Ordnungssinn entsprechend, hübsch nach dem Grad der Schwangerschaft geordnet etc. etc. etc.

Dies zum Vergnügen der Neureichen, Kriegsgewinnler und der selbsternannten Intelligenz. Dem großen Rest der Bevölkerung ging es da etwas bescheidener- Hungerlöhne, Not und der stete Kampf um die nackte Existenz.
Der Tanz auf dem Vulkan fand sein Ende, der Rest ist bekannt- ein Mann mit kleinem Bärtchen..........

Wer Parallelen zur Jetztzeit findet, darf sie behalten

Was wird jetzt kommen?
 

[13:45] Focus geht mit Coverstory auf Vegetarier-Wahn los: Die neue Lust auf Fleisch

[14:30] Diese Kritik ist berechtigt: Scharfe Kritik aus Russland an Conchita Wursts ESC-Sieg

[8:00] Spiegel: Dragqueen siegt beim Eurovision Song Contest: Conchitas Liebesgrüße nach Moskau

Triumph der bärtigen Conchita Wurst aus Österreich: Sie machte den Eurovision Song Contest zu einem Referendum darüber, was in Europa gesellschaftlich akzeptiert wird und was nicht. Sie siegte - Russland wurde ausgebuht.

Als Diva mit Vollbart, die übrigens mit "Rise Like A Phoenix" einen tadellosen Bond-Song hinlegte, spaltete Neuwirth die Spaß- und Wirtschaftsgemeinschaft wieder entlang ihrer unsichtbaren Wertegrenze zwischen Ost und West.

Ich habe mehrere Artikel dieser Art angeschaut, der Spiegel-Artikel zeigt es am Besten: es ging um Politik: ein dekadentes Statement gegen Russland. Was ihr Iditoten, die ihr dieses Ergebnis produziert habt, alle nicht wisst: das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das diese Show der Dekadenz produziert hat, muss abgebrochen werden. Um das ging es wirklich. Würg und kotz.WE.

[8:45] Der Jurist: Bärtige ÖsterreicherInnen. Das Hans-Wurst gewinnt Eurovision:

Österreich bringt regelmäßig die besten Freaks (der Geschichte) auf die Weltbühne. Immer stehen diese Freaks für eine politische Botschaft. Und alle tragen Bärte.Und alle, diese Bärtigen versprechen die 'heile' Welt.

Wir hatten den Barbarossa, ja den Fritz,der zu Kreuzzügen und Tod geführt hat. (Der echte Fritz(l) kam erst später. Er war aber auch stolzer Bartträger, google him.)

Dann hatten wir den Braunauer Lumpen, ebenfalls bebärtet, bevor es gekracht hat-

We proudly present: Conchita! Diesmal -wegen Quotenregelung- eine Frau (oder so) mit Bart. Bald kracht's wieder. Auf Bartträger ist Verlass.
Sind deshalb die rauschebärtigen Hupfdohlen, alias Salafisten, so beliebt? Bloß wegen der Bärte?

Merke: Wenn Bartträger aufmarschieren, dauert's nicht mehr lange.

Grauslich, grauslich, grauslich - und dekadent bis zum Gehtnichtmehr.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE: Auch aus Sachsen meine allerherzlichsten Glückwünsche zum Gewinn des ESC nach Österreich!

Satire aus.

Es war eigentlich glasklar, dass entweder die Ukraine oder irgendjemand Abartiges dort gewinnen wird.

Wie mein 69-jähriger Schwiegervater das Ergebnis und das Gewinnerx kommentiert hat, kann ich hier nicht wiedergeben.

Ich fühlte mich irgendwo zwischen Hofbräuhaus, Nürnberg und Berliner Sportpalast.

Bei dem vorgeschlagenen Umgang mit das Gewinnerix fielen Begriffe aus der Veterinärmedizin und es ging auch 2 Ziegelsteine...

Ich dachte wirklich kurz, er holt gleich Opas schicke schwarze Uniform vom Boden und marschiert los!

Mit diesem politischen Ergebnis sehen wieder ein paar Millionen (vor allem auch älteren) Europäern mehr klar, wie kaputt dieses System (Dekadenz in der letzten Ausbaustufe!) bereits ist und dass es abgebrochen gehört!

Alle älteren Zuschauern der Generationen 55+ ist gestern Abend bestimmt kotzübel geworden. Vor allem in D und Ö werden diese Menschen den Backlash herbeisehnen und das auch begrüßen wenn es losgeht. Ich bekomme das in jedem Gespräch mit Leuten aus diesen Generation bestätigt!

In dem Sinne haben die Systemhuren in den Rotfunk-Anstalten doch alles richtig gemacht, aber genau das Gegenteil von dem erreicht, was sie wollten!

Die schießen sich so wieder mal mit der Abgesägten in selbst beide Kniee...

Genau solche Reaktionen wollten die verborgenen Eliten auch erreichen, ohne dass die für den ESC Verantwortlichen davon etwa bemerken.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE: Es wird Zeit für den Großen Kärcher!

[10:15] Leserkommentar-DE:
Ich war gestern zu Gast beim Nachbarn, der diese Unsäglichkeit einschaltete.
Nachdem dieses 'Wurst-Dingens' vorgestellt wurde, war mir klar, das der (das?) 'gewinnen' dürfen wird.
Weil so politisch korrekt und vorbildhaft. Volksumerziehung halt . Ich habe den Nachbarn gezwungen, umzuschalten, damit das Bier drinblieb. Der Medienzirkus wird immer berechenbarer und immer mehr erkennen hoffentlich das Programmatische an dieser Umerziehungsshow.

Damit die Volkswut wächst.

[13:00] Leserkommentar: Zur bärtigen Ekel-Wurst:

Um wie viel hinterhältiger noch, lässt sich der Stolz eines Volkes herabwürdigen und mit Füßen treten, als auf diese infame Weise?
... und auch hier bleibt die Frage: Cui bono?

Dazu eine Insider-Information: "Die ESC-Wahl samt Ausgang war vorgegeben. Ausserdem im Sinne der EU als Brot und SPIELE Theater. Das wird jetzt medial aufgeblasen und zudem die Schafe vor der kommenden Schur ablenken.". Alos zur weiteren Diskreditierung der Eliten und Medien, hier speziell der Staats-TV-Sender.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE: Liebe Österreicher, was habt ihr uns da nur angetan.

Wenn man diese eure "Wurst" gesehen hat, dann könnte man den Ekel auf alles fleischliche bekommen und selbst als anständiger HG-Leser zum Vegetarierer werden. Oder war das ein gezielter und verdeckter Anschlag der Grünen, Roten, Verschwulten, Verschwuchtelten, Veganer, Kampflesben etc. damit HG-Leser den plötzlichen Herztod erleiden, quasi als Rache für unser Aller lieben Kommentare über diese Lebewesen, speziell unserer gezielten Anschläge auf Claudia Roth um deren Herz zum überschlagen zu bringen oder einen "Rumpelstilzchenefekt" zu erzielen?

Nein, werdet nicht Vegetatier, sondern nehmt den grossen Kärcher und spitzt alles Dekadente weg.WE.

[13:15] Dr.Cartoon: Das singende Dekadenz-Würstchen:

Den nächsten ESC gibt es eigentlich nur noch eine Steigerung in der Dekadenz-Peinlichkeiten: Kinderficker und Sodomisten auf die Bühne. Auch wenn die Wurst von Russland fünf Punkte bekam, ohne Bodyguard in Moskau würde das Ding den Tag dort vermutlich nur sehr "angeschlagen" oder gar nicht überleben.

Interessant auf DWN die Punktevergabe der einzelnen Länder; die wenigsten Punkte gab es von den Staaten der ehemaligen UdSSR. Dort scheinen die Uhren noch richtig zu ticken.

Den nächsten ESC dürfte es mangels teilnehmender Sender kaum mehr geben.WE.

[15:45] Der Silberfuchs: Ich habe den ESC nicht gesehen, er war mir Wurst.

Und jetzt hat auch noch eine Wurst "alle anderen Künstler [Künstler auch noch] auf die Plätze verwiesen" (Zit. SPON). Ach was wird uns hier für eine Göttliche Komödie mit Schulz/Juncker, ESC und anderem deppischen Müll geboten! Wehe, wenn erst einmal die Esc-Taste gedrückt wird. (Mir aus der Politik und Verwaltung bekannte Büttel werden auf dem dann folgenden freien Mangelmarkt von mir nicht bedient, sondern zur Arbeit am Felde verwiesen.)

Man sieht, die Diskrediterungen der Eliten gehen gerade in die Endphase.WE.

[18:15] Der Mexikaner: Jetzt geht's sozusagen um die Wurst:

Die linksgrünen Mediendeppen erkennen nicht, wie sie vorgefúhrt werden, das politisch korrekte Massenvolk auch nicht.

Bald wird es heissen: Guckt her, was ihr zugelassen habt, dass ist der Grund, weshalb es euch jetzt so schlecht geht.

Dann kommt die Gegenbewegung, mit Kärcher und Heugabel.

Ich hatte gerade eine Diskussion über dieses Wurst-Ding. Beim 1. Anlauf wurde es nicht zum österr. Teilnehmer zum ESC nominiert. Dann wurde offenbar von oben interveniert.WE.

[18:30] Leserkommentar-CH: Das Ergebnis war mit 100%iger Sicherheit getürkt, vielmehr verbrüsselt.

Es kann gar nicht sein, dass dieses Etwas gewonnen hat, weil kein einziger heterosexueller Mann für die Wurst gestimmt hat. Auch kein Schwuler hat für die Wurst gestimmt, auch keiner, der auf Transen steht. Die Wurst ist eine Transe mit Bart, also etwas vollkommen "Aussergewöhnliches", was überhaupt niemandem mehr entspricht. Richtige Männer haben vielleicht für die Polinnen gestimmt, da war ordentlich was zu sehen, aber doch nicht für diese "Frau" mit Bart. Der/Die oder Das kann singen, was es will, es kann nicht sein, dass es einen Punkt erhalten hat, der nicht herbeigelogen war.

Dieses "Ergebnis" hatte neben der Diskreditierung der Medien im Westen noch eine andere Funktion, die mir wichtiger erscheint, nämlich die Diskreditierung des Westens in Russland. Dort werden diejenigen, die das glauben, nun Verachtung für Europa empfinden, was der erste Schritt zum Hass ist. Verachtung kommt immer vor dem Hass. Hoffentlich war das der letzte European Song Contest, sonst kommt als im nächsten Jahr wahrscheinlich ein fetter Päderast, der auf der Bühne Kinder angrapscht und als Krönung auf die Bühne kackt.

In den Medien wird es uns ja als "Kampf gegen Russland" verkauft.

[18:30] Leserkommentar-FR: Eurovisionbeobachtung:

Ueberhaubt viel mir beim Contest einiges Merkwuerdiges auf, auch die Zwischeneinlage mit der 9.- der okkupierten Hymne die sich die EU auf die Fahne schreibt. Erst die Leitern, da klettern minderbegabte Saenger nach oben, die allzusammen wirklich haesslich und deformiert aussahen, dazu traellerten sie die 9. auf schreckliche Weise und waren mit sichtbaren Strippen hinten verbunden , so dass sie wie Marionetten wirkten!
Meiner Meinung nach hat da Jemand auch etwas Sinnbildliches einfliessen lassen.
Dann war da so ein kleines Maedchen -sie hies Gaia -also Uebersetzt Mutter Erde und sie hatte komplett Rote Kleidung an, sogar die Strumpfhosen waren rot und die Schuhe.
Mutter Erde in blutrot?-oder rot wie der Maokommunismus?! sie wurde gross gefeiert beim Contest als Nachwuchstalent.

Man muss sich das mal vorstellen- zwei Maedchen 17 Jahre jung werden von der EU Propagandamaschine fertig gemacht nur weil sie aus Russland kommen.
"Schoene neue Welt"- Aber da zeigt die EU ihre wahrlich haessliche Fratze.
Dazu wird wahrscheinlich auch noch auffliegen, dass das Voting komplett manipuliert war, denn egal wie indoktriniert die Menschen sind, es zeigen sich schon starke Abgenzungserscheinungen. Frankreich zb mag die Homopropaganda ueberhaubt nicht und wieso sollten die ploetzlich so hoch fuer das Wesen stufen! Total unglaubwuerdig das Ganze.

Also auch Diskreditierung der EU.

Ich finde es überhaupt eine unglaubliche SAUEREI, dass die EU sich sowohl Beethovens als auch Schillers Meisterwerke bemächtigt - ungestraft. TB

[18:45] Der Journalist zur Wurst "Juhu, wir sind Wurst!":

Nicht auszuhalten, wenn man heute durchs netz surft, was man da für Headlines zu lesen. Demnach hat Europa eine neue Königin. Seit wann ist Europa als Gesamtkontinent ein Königreich? Und wie hieß die alte Königin? Ist Barroso etwa in Wahrheit eine Frau?

Stellvertretend mal, was die Deutsche Propaganda Agentur schreibt und von zahlreichen Online-Diensten so weiterverbreitet wird in einer so genannten Bildergalerie (diese neue „journalistische Form" ist Inbegriff der medialen Verblödung):

„Atemberaubend, bombastisch, ein Traum: Conchita Wurst ist Königin Europas ... wurde in ihrer Heimat Österreich überschwänglich empfangen" („Hunderte" sollen bei der Ankunft des „Mannes hinter der bärtigen Frau" Claqueur gespielt haben. BLÖD schwafelte heute Morgen etwas vom „Wurst-Wahnsinn in Europa". Aha, ist das jetzt die neueste Mutation des Rinderwahns BSE? Und selbst die großbürgerliche FAZ bejubelt einen „Sieg der Toleranz". Fehlt eigentlich nur noch ein Appell des Bunde-Gaucklers an die deutschen, die Herzen weit zu machen für Würste ... Bo ey, es ist wirklich nicht mehr auszuhalten! Wer noch halbwegs gesund ist im Kopf und eben solchen Menschenverstand hat, der kann eigentlich nur verrückt werden. Ist das die Absicht? Auch noch den letzten Kopf zu brechen? Ich habe Mühe, die Contenance zu wahren und nicht überzuschnappen. Mutter Natur hilf! Bring diese Menschen endlich zu Besinnung!

Vom roten Bundespräsidenten Fischer wurde dieses Ding auch empfangen.

[19:30] Leserkommentar-FR: zum Jounalisten  und Anderen inclusive Meinerseits am Rande des Wahnsinns:

Mir geht das schon gut ein Jahr so, dass ich jeden Tag fast nurnoch mit Grausen erlebe und da rettet auch nicht die Familie, es ist ein innerlicher Kampf, den jeder mit sich selber ausfechtet. Wir haben ja wenigstens Hoffnung, auch die an Irrlmeier glauben haben Hoffnung-ansonsten waere die Situation nicht mehr zu ertragen. Zuvor war es schon schwer, aber die letzten Monate sind unbeschreiblich, egal ob Inklusionsschwachsinn, die Genderweisnichtobmaennleoderweibleoderbeidespropaganda,oder dermassive Zustrom von Drittwaeldlern, die auch noch gerne auf Baeumen leben, oder die ganzen Kirchenschaendungen die einfach so hingenommen werden, als waere es natuerlich, genauso wie Schulz undundund und Hollande-alle zusammen mit der selben Visage Schulz, Hollande, Barosso-wie geclont,oder vom selben Weinhaendler bearbeitet.

Wie haelt das die Masse da draussen aus?? Was tut man denen ins Essen? Sind die Alle absolut schmerzfrei? Selbst Kinderficker wie Edathy werden einfach so hingenommen. Ganz ehrlich-ich kann mir nicht vorstellen diesen Zutand noch ein Jahr heil ertragen zu koennen. Man kommt sich teilweise ja vor wie in einer Parallelwelt! Derweile sind wir doch eigentlich diejenigen die geistig gesund sind-oder?!

Nicht nur Diskreditierung ist das Ziel der verborgenen Eliten, auch die Verwirrung der Masse - wurde explizit gesagt. Und seit etwa einem Jahr läuft diese Kampagne.WE.

[20:30] Der Hetzer - zum Abschluss:

Wie schrieb Orwell in 1984 (sinngemäß): "Es gehört dir nichts selbst bis auf die paar Kubikzentimeter in deinem Schädel." Nur um dann mit dem weiteren Verlauf des Romans zu zeigen, dass auch das nicht stimmt. Der Mensch ist formbar wie ein Stück Butter. Über Jahre und Jahrzehnte führen Genderschwachsinn, Homoanbetung, Veganverschwulung und vor allem Verhausschweinung durch übermäßigen Konsum, bezahlt mit geborgtem Geld, eben zu einer totalen, also alles umfassenden, irreversiblen, also nicht rückgängig zu machenden Verblödung. Und die war und ist das Ziel. Fragen Sie sich also nicht, ob Sie noch alle Latten am Zaun haben. Ja, haben Sie. Aber eben nach Maßstäben, die für die Allgemeinheit nicht mehr gelten. Nach der Lehre vom statistischen Normverhalten sind Sie also verrückt. So wie ich und alle die, die hier schreiben oder die Artikel mit Zustimmung lesen. Ob mich aber einer für verrückt hält, nur weil ich das Wurst einfach nur erbarmungswürdig und den ganzen Wettbewerb drumherum schon seit dreißig Jahren für vollkommen bescheuert halte, das ist mir scheißegal. Und wenn es Ihnen das auch ist, umso besser. Es ist die älteste Frage der Menschheit: Bin ich bekloppt oder sind's die anderen? Glauben Sie denn, Noah wurde für den Bau seiner Arche gefeiert? Ich denke, alle werden ihn ausgelacht und für blöd erklärt haben. So wie uns jetzt.


Neu: 2014-05-10:

[20:10] news25: Zeitung: Immer mehr Grundschüler lernen keine Schreibschrift mehr

Immer mehr Schüler in Deutschland lernen keine Schreibschrift mehr. Stattdessen wird ihnen eine neue Grundschrift beigebracht, die der Druckschrift ähnelt, berichtet die F.A.S. Hamburg hat die Grundschrift demnach in den Lehrplan aufgenommen, in Hessen wird sie ebenfalls praktiziert. Dort können die Schulen entscheiden, ob sie ihren Schülern die neue Schrift beibringen.

Deppate Schüler wählen deppat, was wiederum gut für unsere deppaten Politiker ist, ned deppat oder? TB


[16:25] Polenum: Lieber krank als Steuern zahlen

Die strafrechtliche Verjährungsfrist bei Steuerhinterziehung soll verlängert werden. Von jetzt fünf auf zehn Jahre. Darauf einigten sich letzten Freitag die Finanzminister der Bundesländer. Hirnforscher zeigen sich von dieser milden Maßnahme überrascht und halten sie schlichtweg für Blödsinn. Die strafrechtliche Verjährungsfrist für Steuersünder hätte nach ihrer Auffassung auf mindestens 75 Jahre verlängert werden müssen! Denn immer mehr Steuersünder würden an plötzlicher Altersvergesslichkeit – also Demenz – leiden. Demenz dürfe deswegen nicht zur Strafunfähigkeit bei Steuersündern führen.

[08:58] Deutsche Ecke: Woanders gelesen: Gender-Mainstreaming in BW: Bei dreijährigen Kindern Geschlechtsstereotypen dekonstruieren

Die ersten Opfer der Gender-Maistreaming-Umerziehung in den Kitas sind natürlich die Kinder. Ihre Mentalität, die sie im Elternhaus erworben haben, muß dekonstruiert und nach der Gender-Ideologie neu programmiert werden (Der Duktus des Textes entspricht eher einem Text über Computer als über Menschen): „Bei der Auswahl und Zusammenstellung von Spielmaterialien wird darauf geachtet, daß Geschlechtsrollenstereotypen aktiv und bewußt entgegengewirkt wird."

...und rauskommen werden Wähler die sich sogar über die Wahlmöglichkeit zwischen Junker und Schulz freuen - noch ist es glücklicherweise nicht so weit! TB

[11:15] Leserkommentar-DE zum Thema:

Wer glaubt, dass dieser Genderblödsinn von einer freien Geschlechterwahl keine negativen Auswirkungen auf unsere Kinder hat, der sollte sich mal auf Tumblr umsehen. Die USA ist uns da ein Stück vorraus. In ein paar Jahren werden sich unsere Teenager auch für Hunde und Schildkröten halten und davon überzeugt sein im Körper eines Menschen gefangen zu sein.

http://x-trung.tumblr.com/post/59571464951/myfox-bash-trying-to-explain-the-idea-of-being

 

[13:45] Wenn man diesen Wahnsinn liest, dann fragen sich sicher viele Eltern, ob man die Verantwortlichen gleich aufhängen soll oder zu lebenslanger Zwangsarbeit in einen Steinbruch schicken soll. Es it unvorstellbar, was diese grünroten Dekadenzler mit den Kindern anstellen wollen.WE.


Neu: 2014-05-09:

[19:30] Der Hetzer zu Privatschülerin sagt gegen mutmaßlichen Zuhälter aus

Ein 26-Jähriger soll zwei minderjährige Gymnasiastinnen der katholischen Sophie-Barat-Schule in Hamburg mit Drohungen und Gewalt gefügig gemacht haben. Eine 17-Jährige soll er vergewaltigt haben.

Hat der Asylneger doch richtig abgesahnt. Verzeihung für den Kalauer. Igitt! Die einzig interessante Frage: Wie blöd sind die denn an der Elbchaussee, dass sie ihren Kindern nicht den einfachen Satz "Keine Neger!" beibringen können?

Die Wahrheit: diese Oberschicht-Mädchen wurden wohl zu gut behütet und und wussten nichts davon, wie es da draussen zugeht. Vermutlich hat dieser Afrikaner auch darauf gewettet, dass diese Oberschichtler nicht vor den Medien und vor Gericht mit dieser Peinlichkeit erscheinen wollen. Er war aber zu gierig.WE.
 

[08:50] Wirtschaftswurm: Brauchen wir eine neue Volkswirtschaftslehre an den Universitäten? Zum Protestaufruf der Wirtschaftsstudenten

Meine Rede! Ich meinte immer schon, dass die VWL-Professoren niemals von der Politk oder von den Wissenschaftsministern bestimmt werden sollten, sondern von Gremium aus Wirtschaft und Wissenschaft - ohne Banker! TB


Neu: 2014-05-08:

[19:48] Spiegel: Ausgerechnet Frauenministerium diskriminierte Frauen

Wieder ein Beweis dafür, dass in der Ideologie das Ausleben des GEnder/Antidiskriminierungswahns einfacher ist, als in der Realität! TB
 

[18:32] Welt: Das große Rätsel um das Geld ist entschlüsselt

Die Bundesbürger lieben ihre schlecht verzinsten Tagesgeld- und Girokonten. Sie lassen sich damit faktisch enteignen. Wissenschaftler haben nun den Grund für diese Geldillusion herausgefunden.

Das funktioniert schon seit Jahrzehnten so. WEnn man den Sparschafen 0,25 % der Zinsen wegnimmt, dann blöcken diese, wenn aber die Inflation wütet, bermerken sie es nicht! TB


Neu: 2014-05-07:

[16:50] ntv: Viele Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

Dass die Uhren in der Alpenrepublik bisweilen anders ticken, ist nichts Neues - eine nun veröffentlichte Studie macht aber mehr als stutzig: 29 Prozent aller Österreicher wünschen sich demnach einen "starken Führer, der sich nicht um Wahlen kümmern muss".

Führersehnsucht und Demokratiemüdigkeit sind immer nur ein Zeichen von Politikern, die am Volk vorbeiregieren. Im Übrigen bezweifle ich die Ergebnisse der Studie.

[17:55] Leserkommentar-AT zur Führersehnsucht:

Schon Platon schreibt 400 v.Chr. in seinem Werk Politeia über die Verfallsformen des Staates. Bei ihm entsteht aus der Aristokratie die Timokratie (Herrschaft Einiger aus dem Wehr- und Lehrstand) hin zur Oligarchie (Herrschaft der Reichen) zur Demokratie (Aufstand der Armen, charakterisiert durch Verschwendung, Willkür und Schamlosigkeit) und aus dieser entwickelt sich schließlich die Diktatur (Verführer, Willkürherrschaft, Bosheit). Anschließend beginnt es nach einer Phase des Chaos wieder von vorne. 

[19:00] Die Sehnsucht nach dem Führer wird noch explodieren, wenn das Finanzsystem untergeht. Die "verborgenen Eliten" werden uns dann solche vorsetzen.WE.


[15:45] Leser-Zusendung-DE zum Gender-Wahn:

nachstehendes stammt von pi-news.net: "Was Sie im Folgenden lesen, ist ein „best of", oder treffender, ein „worst of" des Gender Mainstreaming-Wahnsinns, zusammengestellt aus einer 140-seitigen Anklageschrift von Hadmut Danisch gegen die Humboldt-Universität zu Berlin, unter anderem wegen Presse- und Informationsfreiheitsrecht, eingereicht im November 2013 (Aktenzeichen VG 27 K 317.13)." Der Klagetext: http://www.danisch.de/dok/Klage_HUBerlin_Presserecht.pdf

Die Klageschrift ist sehr lang, aber eine gigantische Abrechnung mit GS, gequirlte Schei*e, äh, Gender Studies. Der Kläger wirft darin der Rechtsprofessorin der Berliner Humbug-Universität, de heutigen Verfassungsrichterin, Baer u.a. Wissenschaftsbetrug und Korruption vor.

[17:10] Leserkommentar dazu:

Der Genderwahn hat seinen Ursprung bei John Money und dessen Versuchsobjekt David Reimer. Das Experiment ist komplett schiefgelaufen und hat eigentlich seine Theorie der willkürlichen Geschlechtszuweisung versenkt. Obwohl er seine Theorie selbst falsifiziert hatte, sein Proband sich der Geschlechtszuweisung mit 17 vehement widersetzte und sich später erschoss, wurde diese aufgegriffen, verbrämt und zu einer schmucken Theorie hochstilisiert - hauptsächlich durch lesbische Kampfweiber.

[19:00] Der Schrauber zu obigem Kommentar:

"Der Genderwahn hat seinen Ursprung bei John Money und dessen Versuchsobjekt David Reimer ..."
Stimmt genau. Von verbiesterten Kampflesben vorangetrieben. Mit krankhaftem Männerhaß erdacht, ohne jede Selbstachtung vollbracht. Denn wenn sich eine Frau so haßt, daß sie als solche gar nicht mehr angeredet werden mag, aber gleichzeitig Männer so haßt, daß sie ihnen die Anrede verweigert und sie am Liebsten internieren würde, was ist das eigentlich? Menschenhaß oder mindestens Menschenverachtung, würde ich mal sagen. Und das will man uns als moralische Werte verkaufen? Da ist Orwells Doppeldenk aber noch harmlos. Menschenverachtung als Humanismus, achja und Krieg als humanitärer Einsatz. Und hier schließt sich der Kreis der kranken Hirnströme gelangweilter, weil nicht geforderter Dekadenzen.


Neu: 2014-05-06:

[16:45] Brotlose Kunst: Morgens ins Sägewerk, abends auf die Bühne

Sie stehen auf der Bühne, singen, verlegen Bücher - und nebenher tragen sie Post aus oder stapeln Paletten. Kreative Leistung wird gern gesehen, aber kaum belohnt. Drei Künstler erzählen, wie sie über die Runden kommen.

Alle drei verbindet, dass sie für ihre Arbeit gut ausgebildet sind: Spies hat einen Magister in Germanistik, Buchwissenschaft und Kulturanthropologie. Finke studierte an der Essener Folkwang-Universität der Künste Elektronische Komposition, Kaufmann in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Alle drei stecken in ihre Jobs viel Zeit und Leidenschaft. Sie verbindet aber auch, dass sie davon allein nicht leben können - oder nur phasenweise, gepaart mit einem Job, der mehr Geld einbringt als sonst üblich.

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage: es gibt einfach zu viele Künstler. Man sehe sich einmal deren Studien an. Ich lese das 1. Mal, dass es "Buchwissenschaft" gibt. Alles brotlos.WE.
 

[11:20] neopresse: Der Idiot bleibt männlich! Wie der Gender-Wahnsinn neue Blüten treibt

Alexander Kissler betrachtet die Lage aus dem Futur2, dass nämlich die Geschichtsschreibung resümieren wird, "noch weit vor der Mitte des 21. Jahrhunderts hätten Bundesrat und Bundestag vor der Welle des Gelächters kapituliert, das vom Rest der Welt über Deutschland hereinbrach." Ihm schwant jedoch, dass es auch anders kommen kann:

Spätestens aber, wenn die globale Rezession ihr Haupt erhebt und die Armen der Erde auch in Deutschland stranden werden, wird sich diese Operation am offenen Herzen der Vernunft als das entpuppen, was sie heute schon ist: eine Luxusbeschäftigung für verwöhnte, anderweitig unausgelastete Akademiker.

[13:30] Genau so will man es haben: alle dekadenten Idiotien werden derzeit zugespitzt, um sie dann abbrechen zu können und zu sagen: diesen Irrlehren seid ihr nachgelaufen. Das sorgt für die langzeitige Diskreditierung des heutigen Systems, das in Wirklichkeit auf Schulden und Papiergeld aufgebaut ist.WE.
 

[09:11] Preussische Allgemeine Zeitung: Das Parteiensystem ist am Ende - Der Bürger kann sowieso immer nur die Falschen wählen

Und wer sind die wahren Mächtigen, die hinter den Staats-und Regierungschefs stehen und denen wiederum ihre Anweisungen geben? Es ist keine sogenannte Verschwörungsthese, wenn man die Antwort nennt, da sie ja vom EU-Ratspräsidenten selbst kommt: „Wir hängen ab von den Finanzmärkten", so Rompuy, der noch weiter geht: „Am Anfang der Krise hatten wir oft den Eindruck, die Märkte seien mit in dem Raum gewesen, in dem wir Beschlüsse gefasst haben ..." Man sollte den Satz mehrmals lesen, denn er ist das künftige Hauptargument für die Ablehnungshaltung gegenüber jeder weiteren politischen Wahlveranstaltung. Die Märkte im politischen EU-Raum?

[12:50] Lesrkommentar-DE dazu:

Welch ein Wunder! Das dürfte jedem Schuldsklaven bekannt sein, dass die Gläubiger stets anwesend sind, auch wenn sie nicht anwesend sind. Das ist auch jedem klar, der kein Geld hat, weil seine Freiheit eingeschränkt ist.

[13:30] Also weg mit dem gesamten politischen System, wie wir es heute kennen.WE.


Neu: 2014-05-05:

[19:15] Der Hetzer zu Radikal-Veganer lässt sich Zahnfleisch entfernen

Das ist konsequent: Weil er "dieses widerliche Zeug" nicht mehr länger in seinem Mund haben wollte, unterzog sich ein Veganer aus Dortmund einem extremen chirurgischen Eingriff.

Der Wind dreht, wenn Derartiges in einem Springerblatt erscheint. Wartet mal ab: Bald gibt's wieder Schwulenwitze in der BILD.

Das ist natürlich Satire, kein Arzt macht das. Aber jetzt werden diese Idioten im Mainstream auf die Schaufel genommen.WE.

[19:45] Dr.Cartoon:
Ein echter Radikal-Veganer würde in ein großes Fass mit Salzsäure steigen und seinen Kadaver darin auflösen. Sein radikaler Hass auf Fleisch muss folgerichtig zu Selbsthass führen. Das wäre ein konsequentes Handeln und dürfte von anderen Radikal-Veganern mit Beifall bedacht werden!

[20:15] Der Schrauber:
Na, dann bleibt ja nur noch zu hoffen, daß die Frutarier sich mit dem Fallobst solidarisieren und sich vom Baum fallen lassen.
Und die Äpfel immer schön warm bei 37° lagern, die Würmer im Fallobst sollen ja nicht frieren, das wäre nicht artgerecht.
Nur mit dem veganen Umerziehen der schrägen, frühen Vögel, die den Wurm fangen wollen, das klappt noch nicht so ganz.
Ich bin mir aber sicher, daß es in Berlin auch Vogelpsychologen gibt, bei sovielen Nebelkrähen und Grünfinken dort.
 

[15:30] Sciencefiles: Es geht immer noch tiefer: Wenn Sozialwissenschaftler zu Claqueuren werden

[14:15] Leserzuschrift-AT zu Poier: Wurst "künstlich hochgezüchtetes Monster"

Mit dieser verschwulten Zumpferl- Romantik [sic!] kann ich nichts anfangen. Wie jemand seine Sexualität auslegt, ist jedem selbst überlassen.
Aber dass ständig an die große Glocke gehängt werden muss: 'Ha, wir sind so benachteiligt ... und wir sind eine Minderheit', dieses Gesülze
geht mir ordentlich auf den Wecker, dafür habe ich kein Verständnis. Das muss ich ehrlich sagen

Das österreichische Massenblatt Krone (vergleichbar mit der dt. Bild) eröffnet hierzulande das "Kreuzfeuer" auf den "politisch korrekten Homo-Komplex".

Der ganze Artikel ist eine volle Breitseite auf den ganzen scheinheiligen "Homo PC Komplex", der die Volksmeinung exakt trifft, denn
auch die Leserkommentare schlagen voll in dieselbe Kerbe! Der Wind dreht, langsam aber dafür gewaltig!
Ich hoffe, das bringt den ORF wieder ein Stück der Pleite näher. Es wird uns nichts fehlen ...

PS: Bei einem Bekannten von mir wurde "der/die/das Wurst" als Showeinlage zur Firmenweihnachtsfeier eingeladen.
Der Haken: Ein Großteil der Maschinenbaukunden kommt aus Spanien (sic!) und Rußland. Die katholischen Spanier und
orthodoxen Russen haben sich Ihren Teil dabei gedacht, falls Sie nicht ins Freie geflüchtet sind ...

Bei diesem Wurst-Wesen kann man wirklich nur mehr kotzen. Ach ja, die Staatssender wir der ORF müssen auch abgebrochen werden.WE.

[16:00] Der Jurist: Alf Poier ist schon einmal "negativ" aufgefallen:

In seinem Lied "Good Old Europe is dying" trällerte er folgende Textpassage:
„... und weil sich Mohammed so gut vermehrte, singt schon bald in Rom der Muezzin ..."

Prompt wurde ihm Islamfeindlichkeit, Rassismus und "Verrückt" vorgeworfen. Jetzt werden sie wieder hyperventilieren, die Verschwulten.

Sollen sie doch schreien, die Veganverschwulten. In der ORF-Zentrale aber werden sich die Sorgenfalten mehren, denn die Krone ist eine Macht in Österreich.WE.

[16:30] Dr.Cartoon: Einfach nur peinlich.

Glauben die Verantwortlichen vom ORF ernsthaft, dass Östereich mit solch einem Monster auch nur einen Hauch einer Chance auf den Sieg haben. Das Monster ist das Ergebnis von jahrenlangen Gutmenschentum und kranken PC-Wahnsinn.

Man wäre besser mit dem österreichischen Volks Rock'n' Roller Andreas Gabalier an den Start gegangen:

https://www.youtube.com/watch?v=tfA_oq6DlwA

Im Publkum fast nur junge Menschen, die sich von einer modernen Volksmusik sich so richtig mitreißen lassen.

Wer weiss, welche Fraktionen da im ORF gestritten haben. Am Ende hat sich die dekadente Homo-Fraktion durchgesetzt. Gabalier geht natürlich nicht, da zu "national" und zu wenig dekadent.WE.

[18:00] Der Hetzer - Conchita W.

Diese arme Schwulette wird doch nur verheizt. Die Systemlinge, linksgrünen Sozialarbeiter und PC-verblödeten Rundfunk-Pfeifen lassen das arme Ding doch glauben, es wäre das Größte. Was für ein Zynismus! Und am Ende kommt es nur auf Platz 24, was selbstverständlich daran liegen wird, dass die Osteuropäer noch nicht "bereit" waren für diese Art von "Kunst". Wusste noch gar nicht, dass es auch bei Euch in AT schon so schlimm ist;

Ja, im Grünfunk ORF ist es schon so schlimm.WE.
 

[14:15] Absage-Gründe: Warum Sie den Job nicht bekommen haben

[09:30] cafeliberte: Das intelligenteste Sklavensystem, das es je gab!

Eigentlich ist es eine ganz logische Konsequenz und ich wundere mich, dass unsere Regierung auf diese grandiose Idee nicht schon viel früher gekommen ist. Sie ist der Meinung, dass Schüler mehr Fachwissen in Sachen Geld bekommen sollen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden „renommierte" Einrichtungen in die Schulen geschickt. Unter diesen „renommierten" Einrichtungen befinden sich dann unter anderem der Lobbyisten-Verband der deutschen Banken und die Commerzbank. Trotz dieser grundsätzlich logischen Konsequenz benötigte ich doch einen Moment bis mein Puls wieder auf ein normales Maß gesunken war.

Wenn jemand auf meine (noch zu zeugenden) Kinder Bankenlobbyisten losläßt um sie zu unterrichten bzw. zu versklaven, der kriegt dann ernsthafte Probleme. Und ja, das ist eine Drohung! TB

[09:50] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Aber, aber Herr TB, diese "rennomierten" Einrichtungen wollen doch nur Ihr Bestes.

Ja genau, die wollen nur unser Bestes! Unsere nächste Generation, zum Versklaven! TB

[10:40] Leserkommentar-DE zur Geld-Bildungs-Offensive:

Ich glaube kaum, dass die den Kindern beibringen wollen, wie das Geldsystem funktioniert. Die wíssen es ja selbst nicht und hat nicht schon vor langer Zeit ein schlauer Amerikaner gesagt:" Wenn das Volk wüsste, wie das Geldsystem funktiert, hätten wir schon morgen eine Revolution." Aber dogmatisieren und versklaven durch Gehirnwäsche, ja, das werden sie schon wollen.


Neu: 2014-05-04:

[19:20] Kopp: Gebt mir endlich meine Heimat zurück

Was ist nur aus Deutschland geworden? Der Niedergang ist allerorten sichtbar. Und immer mehr Menschen sehnen sich danach, ihre alte Heimat zurückzubekommen.

[11:10] Geolitico: Die genital bewusste Gesellschaft

In der Gesellschaft globaler Narzissten wird ein schamloser Aufwand betrieben, um die Scham zu beschönigen. Das geringe Selbstwertgefühl strebt nach Bewunderung.

[15:15] Böse Frage: wie viele dieser Operationen werden auf Kredit finanziert?WE.
 

[10:26] Denkenmachtfrei: Brave Kinder auf Rezept

Die "Western-Psych"-Klinik in Pittsburgh ist führend im Einsatz von Psychopharmaka bei der Behandlung von psychischen Störungen bei Kindern. So ist das auch beim zehnjährigen Hugh. Der BBC-Reporter und Autor Louis Theroux zieht für einige Tage bei der Familie des Kindes ein. Dabei drängt sich ihm immer mehr die Frage auf, ob wir heute mit starken Psychopharmaka Verhaltensweisen behandeln, die früher als typisch kindlich betrachtet worden wären.


Neu: 2014-05-03:

[16:15] Kurier: Akademisierung um jeden Preis

Aber auch am anderen Ende der Bildungshierarchie sind unerwartete Kollateralschäden aufgetreten: Hohe formale Bildungsabschlüsse sind nämlich immer seltener ein Garant für einen guten Job. Es hat insgesamt eine Abwertungsspirale eingesetzt: Aufgrund der schlechter werdenden Qualität der Lehrlinge holen sich Firmen lieber gleich Maturanten, die sie dann selbst ausbilden. Und für frühere Maturantenjobs werden jetzt Akademiker eingesetzt. So arbeitet dann letztlich die Germanistin als Sekretärin.

Noch vor einem Jahr hiess es in den Medien: Akademisierung um jeden Preis. Jetzt wird davor gewarnt. Und die Akademiker werden auf ihre zukünftigen "niederen" Jobs vorbereitet, was heute schon teilweise der Fall ist.WE.
 

[8:30] Focus zieht über PC her: Vom Neger zum Afroamerikaner: Brauchen wir eine politisch korrekte Sprache?

Ja, brecht den PC-Unsinn endlich ab.


Neu: 2014-05-02:

[18:30] Der Hetzer zu Ernährung von Tieren: Der vegane Hund

Immer mehr Menschen ernähren nicht nur sich vegetarisch oder vegan, sie wollen auch ihren Haustieren kein totes Tier servieren. Fleischlose Ernährung bei Hund und Katze - geht das?

Schön: Ein ehemaliger Muskelpumper und seine hirnlose Tussiziege auf der Suche nach dem wahren Leben, vollgefüllt mit schlechtem Gewissen und ganz und gar veganverschwult. Und am Ende wird der Hund mit Tofu ernährt. Geb's Gott, dass der Typ von den vielen Anabolika wenigstens keinen mehr hochkriegt, sonst müssen am Ende noch die Kinder drunter leiden.

Offenbar will man mit solchen Artikeln jetzt die rabiaten Tierschützer auf die Veganer hetzen, denn das ist Tierquälerei.WE.

[19:30] Der Schrauber mit interssantem Cartoon:

Klar, jetzt fehlt den armen Hunden zum dekadenten Fraß nur noch Pudelmütze und Häkelpulli. Und für Herrchen und Frauchen Signalweste, Helm und Kinderanhänger beim Radeln. Der Anhänger natürlich für die Köter, das sieht man öfter im Wald.
Richtig artgerecht dekadent würde es allerdings, wenn der Anhänger demnächst einen Mechanismus hat, bei dem das Rad hochgeht, wenn der Köter das Bein hebt. Dann braucht Herrchen nur am Baum stehenbleiben.
Achja, ich glaube nicht, daß Peta das für Tierquälerei hält, ich denke eher, daß diese Karikatur die Petaweiber besser trifft:

http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201101/20110105_PETA_Vegan_Fressen_Zoo.jpg

[19:30] Der Mexikaner: Ein grosses Dilemma, wer isst nun wen auf im Hungerfall:

Das vegan vernährte Haustier den Halter oder der hungrige Halter das Haustier?

Der hungrige Halter das Haustier natürlich, wenn der veganverschwulte Staatsjob weg ist.WE.

[20:30] Der Hetzer:
Der PETA-Cartoon ist einfach genial! Gehört an jede Plakatwand in Prenzlauer Berg, damit diese verdammten, bornierten Tierschutzzicken mal vorgehalten bekommen, was für einen Schwachsinn sie da verzapfen! Danke, lieber Schrauber, Sie haben mein Wochenende gerettet!

Prentzlauer Berg: da wohnen sie, diese Verganverschwulten aus Medien und Staatsdienst.
 

[09:55] Mises.de: Haben wird den Verstand verloren?

Der Kapitalismus hat diejenigen, die über Jahrhunderte die Reichen waren, nämlich die Feudalkaste, arm gemacht und abgeschafft; stattdessen hat er die Massen der Bevölkerung, die seit Anbeginn der Gesellschaftsbildung in Armut und Elend gelebt haben, zu breitem und früher unvorstellbarem Wohlstand geführt.

[17:00] Und der Sozialismus bringt die Massen wieder in die Armut zurück.WE.
 

[09:10] Kopp: Psychiater bezeichnen Non-Konformität als Geisteskrankheit: Nur die Herdenmenschen sind »vernünftig«

Die moderne Psychiatrie ist zur Brutstätte der Korruption geworden, insbesondere die Strömung, die jeden verteufeln und für geisteskrank erklären will, der von der allgemein anerkannten Norm abweicht. Das geht eindeutig aus der neuesten Ausgabe des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders [Diagnostisches und Statistisches Handbuch Psychischer Störungen, ein Klassifikationssystem der Amerikanischen Psychiater-Vereinigung] oder kurz DSM hervor, in der Menschen, die nicht konform gehen mit dem, was die Verantwortlichen für normal erklären, als geisteskrank eingestuft werden.

Da haben wir's: jetzt wird selbständiges Denken schon zur Geisteskrankheit erklärt.

[10:40] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Ich bin genau unter dem Vorwand bereits 3,5 Wochen in der Psychiatrie eingesperrt worden und zwangsweise mit Medikamenten behandelt worden: Weil ich eigenständig gedacht und gehandelt hatte.
Die Psychiater halten alles was sie denken für Realität - wer etwas anderes denkt erkennt die "Realität" nicht und hat entsprechend eine Psychiose (eine veränderte Realitätswahrnehmung).
Bezahlt werden die Psychiater natürlich vom vermeintlichen "Patienten".
Oder anders formuliert: Wer eigenständig denkt und handelt wird eingesperrt und muss noch selbst dafür bezahlen. Größer können die Wahnvorstellungen des Staates und der Pschiater wohl kaum noch werden.

[10:20] Leserkommentar-DE zum Artikel:

"Psychiater bezeichnen Non-Konformität als Geisteskrankheit"
musste heissen: Gelehrte Geisteskranke bezeichnen gesunden Menschenverstand als Geisteskrankheit.
Psychologen und Psychiater sitzen im selben Boot wie ihre Patienten - und sind genauso krank. Mal ganz ehrlich. würden Sie zu einem fetten Arzt gehen, wenn Sie abnehmen wollen? Und, würden Sie zu einem Psychologen gehen, der selbst einen braucht, weil er nicht ganz dicht (und sehr suizidgefährdet) ist?
"Die Wahl der Fachrichtung beeinflusst offenbar das Selbstmordrisiko: Psychiater und Anästhesisten bringen sich am häufigsten um" lt. Spiegel43/08  Kranke Heiler  Mediziner leiden öfter an Depressionen und Suchterkrankungen als Angehörige anderer Berufe, und sie begehen doppelt so häufig Selbstmord.
 
Die meisten Psychologen haben ja hauptsächlich zum Zweck der Selbsttherapie studiert.
 
[10:35] Der Jurist zum Artikel:
 
Nun sind wir also wieder soweit.
"Oppositionelles Trotzverhalten", nennt man das heutzutage. Die Nationalsozialisten haben es, glaube ich, "Entartungslehre" genannt.
Für "Wehret den Anfängen" ist es zu spät.

Neu: 2014-05-01:

[19:30] Akif Pirincci: Zitat zum 1. Mai 2014

„Was wür­de passieren, wenn sich die Hälfte aller Kneipengäste plötzlich eine Zigarette anstecken würde? Drohte den Protest­paffenden dann der Galgen?Und was würde passieren, wenn wir das Gleiche mit unserem Todfeind, der Deutschland hassenden bescheuerten Europäischen Union anstellten, ihre Schizo-Befehle verweigerten und uns ihre Raubzüge durch unser Staatsbudget verbitten wür­den? Dann würde auch dieses Gesindel innerhalb von zwei Monaten pleitege­hen.Aber wir werden uns nicht wider­setzen, wir werden weder in der Kneipe rauchen noch die Zahlungen an die EU einstellen. Weil wir Angst haben. Gott weiß wovor. Wir sind Opfer unserer ei­genen Angstdämonen."

Die Angst der verschuldeten, um ihre Jobs bangenden Weicheier ist es.WE.
 

[13:45] Gerhard Breunig über Klima-Unfug in der Schule: Wie man Menschen zu Marionetten macht


Neu: 2014-04-29:

[09:05] Rott&Meyer: Neu im Brain-Download: Biedermeier 2.1

....Während verblüffend viele wissen, wer gerade bei DSDS rausgeflogen ist, im Dschungelcamp hockt, wer gerade von wem ein Kind bekommen hat oder sich nach nur ein paar Tagen Ehe scheiden ließ, sollte man besser nicht auf der Straße nach dem Namen unseres Wirtschaftsministers, dem aktuellen Stand des BIP oder den Mitgliedsstaaten der Eurozone fragen.

und nur deshalb konnte dieser zu nichts fähige Politklüngel der Macht  erlangen und leider auch erhalten! TB
 

[08:25] Lesererlebnisbericht-AT zum Daten von VeganerINNEN:

da das Thema "Vegetarier" das Interesse Ihrer Leser zu finden scheint, schreibe ich Ihnen dazu. Da Sie zu diesem Thema bereits sehr viele Zuschriften bekommen haben, würde ich es verstehen, wenn Sie meinen Kommentar nicht veröffentlichen. Aber vielleicht sind meine jüngsten Erlebnisse mit Vegetariern und Veganern auch für Sie und Ihre Leser interessant.

Wie auf Ihrer website zu lesen ist, sollen Vegetarier und Veganer eine (kleine) Minderheit sein. Das dürfte wirklich so sein, auch wenn ich persönlich zuletzt andere Erfahrungen gemacht habe - hat natürlich keine statistische Relevant. Mit den beiden Damen, mit denen ich zuletzt aus war, war die eine eine Vegetarierin und die andere eine Veganerin. Mit letzterer war ich im Kino und habe 2 Schokohasen (als Osterüberraschung) an der Kinokasse bekommen. Ich freute mich, meiner weiblichen Begleitung eine kleines Ostergeschenk machen zu können, aber sie lehnte den Hasen ab und erklärte mir, dass Sie Veganerin ist und somit auch nichts isst, wo Milch drinnen ist.
Mit der anderen Dame war ich erstmals in meinem Leben in einem "Restaurant", wo der Gast selbst bestimmt, wieviel er für das Essen bezahlt. Getränke haben einen vorgegebenen Preis. Es handelt sich um ein Restaurant in einer großen österreichischen Stadt in zentraler Lage, wo vor allem Studenten / junge Leute anwesend waren. Es war alles sehr beengend und "abgefuckt"; und so würde ich mir eine Armen-Ausspeisung vorstellen. Ich lege grundsätzlich keinen großen Wert auf irgendwelchen Schnickschnack und meist reicht mir eine einfache Ausstattung vollkommen. Eine derartige Ausspeisung hätte ich aber nur in einem Entwicklungsland erwartet. Es gab zwei Gerichte (eines ohne Fleich und eines mit). Meine vegetarische Begleiterin wählte erwartungsgemäß die fleischlose Variante. Was das war, weiß ich nicht, aber es schaute aus wie Schweinefutter. Sie verzog keine Miene und aß alles brav auf - sie kannte wohl nichts anderes. Ich habe Mitleid mir ihr kann ihr aber nicht helfen. Auch Sie behandelt ihre (kranke) Katze, die sie aus dem Tierheim hat, besser als sich selbst. Ihre Katze bekommt erstklassiges Fleisch und selbst wählt sie Essen, das man nur Schweinen geben würde.

Beide Damen kommen für mich als Partnerinnen nicht in Frage (obwohl sie billig zu füttern wären), da ich bei einer Lebenspartnerin Wert auf gute Ernährung lege. Durch gute und ausgewogene Ernährung soll sie auf sich selbst und in weiterer Folge auf die Kinder achten. Da das bei Vegetariern und Veganern nicht vorhanden ist, ist dieses Essverhalten für mich ein Ausschlusskriterium bei der Wahl meiner Partnerin.

Ich habe den Eindruck, dass es viel mehr weibliche als männliche Vegetarier gibt - gibt es Statistiken dazu? - weil Mädchen leichter manipuliert werden können?
Die Vegetarier(innen) die ich kennengelernt hatte, haben mir erzählt, dass sie etwa seit dem Alter von 13, 14, 15 Jahren auf den Fleischkonsum verzichten- wegen der Tiere, bzw. deren Leid. Liegt da eine grausame Systematik vor, zB an den Schulen? Und das Opfer sind junge Menschen (meist Mädchen?), deren Persönlichkeit noch nicht (ganz) entwickelt ist. Ich habe nichts gegen Vegetarier, Veganer und Frukterier, oder wie die "Spinner" heißen, die nur Sachen Essen, die vom Baum oder sonst wo herunterfallen. Sie tun mir einfach (nur) leid. Helfen erscheint mir unmöglich und aussichtslos.

[12:15] Finger weg von solchen Frauen, denn hinter dem Vegetarismus kommt noch die ganze andere linksgrüne Dekadenz und deren Missionieren.WE.

[11:08] Der Silberfuchs zum Kommentar darüber:

An den Autor des Kommentares von 8:25 Uhr: Bitte werden Sie Schriftsteller oder wenigstens Blog-Autor! Ich habe Ihren Text mit Tränen (vom Dauerlachen;) in den Augen gelesen. Selten trifft man auf so scharfe Beobachter und dann noch so treffend und hintersinnig formuliert. You made my day!

[09:20] Leserkommentar-DE zu den VegetarierINNEN:

ich verneige mich vor Ihnen, was das Einschätzen und die Komplexität der meisten angesprochenen Themen betrifft und gehe meist vollkommen konform damit.
Was ich aber nicht verstehe, ist die ausgesprochene Abneigung (sogar Hass ist wohl zutreffend) auf Leute, welche sich überwiegend auf pflanzlicher Basis ernähren.
Nun bin ich mal sehr gespannt, ob Sie auch diese Zeilen veröffentlichen, obwohl sie Ihren Thesen vollkommen widersprechen. Haben Sie den Mut?
Cheffe schrieb kürzlich: "Warum wir die Wahrheit über die Vegetarier schreiben, dass sie eine extrem lautstarke, missionierende, intolerante Minderheit sind? Ganz einfach, weil sie uns mit ihrem Reinheitsgehabe und ihrer Intoleranz auf die Nerven gehen. Genauso wie die linksgrünen Gutmenschen auf anderen Gebieten. Wir bieten allen, die auch von dieser totalitären Sekte genervt werden, ein Sprachrohr."
Woher weiß Herr Eichelburg die WAHRHEIT über Vegetarier?

Sie hinterfragen in Ihrem Blog die gesamte Palette der gesellschaftlichen Themen und haben selbst erkannt, dass (fast) alles im Mainstream auf Lügen basiert. Warum sollte man daher ausgerechnet dem hier verbreiteten Unsinn vertrauen, eine ausgewogene Ernährung ist das beste für die menschliche Gesundheit? Auf allen Gebieten werden offizielle Thesen hinterfragt - aber in Sachen Ernährung gehen auch viele ansonsten aufgeklärte HG-ler und -leser dem Mainstream auf den Leim. Fakt ist: Die Ernährungsindustrie produziert größtenteils keine Lebensmittel, sondern nur noch Totmittel (wahrhaftig tote Nahrung im wahrsten Sinne des Wortes) und die Fleischindustrie setzt so viele schädliche Stoffe bei der Produktion ein, dass allein davon einem klar Denkenden schon schlecht wird. Alle zusammen führen den unkritischen Verbraucher letztendlich der Pharmaindustrie zu, die dann bis zum Tod des Menschen profitiert (aber etwa 20 Jahre Siechtum sind gewünscht, damit man auch deren Dreck auch zahlt und schluckt).

In der Massentierhaltung kommt zunehmend genmanipuliertes Futter zum Einsatz. Ein französischer Wissenschaftler hat herausgefunden, dass, wenn man die offiziell vorgeschriebene Testzeit - wo nichts festzustellen ist - nur ein wenig überschreitet, dann entwickeln 100% der Versuchstiere einen Krebs... und der Mensch steht am Ende der Nahrungskette. Gestern wurde im Mainstream vermeldet, dass das Fleisch für Burger auch von Tieren, welche mit Genfutter versorgt werden stammt.
Die russische Ärztin Galina Schalatova hat das sehr zu empfehlende Buch "Wir fressen uns zu Tode" geschrieben (Sie starb übrigens erst 2011 im hohen Alter von 96 Jahren friedlich ein). Darin legt sie sehr umfassend und einleuchtend dar, warum der Mensch kein Fleisch- sondern ein Pflanzenfresser ist und so ein natürliches Alter von 100-120 Jahren erreicht.

Wäre der Mensch ein ausgesprochener Fleischkonsument, dann würden wir das Fleisch roh fressen wie Raubtiere, da uns das Feuer als Menschen ja nicht in die Wiege gelegt wurde. Wir würden wie die Raubtiere auch, zuerst die Innereien der Opfer fressen (die meist Pflanzenfresser waren), um an diese Vitalstoffe zu gelangen - aber alles im rohen Zustand! GUTEN APPETIT!
Wir hätten super ausgebildete Reißzähne und unsere Organe würden anders ausgebildet sein. Selbstverständlich können wir Fleisch und deren Produkte essen - dies ist aber nur als Notnahrung bzw. die Ausnahme vorgesehen.
Denn: Schalatova hat herausgefunden, dass jeder Mensch für einen Maximalumsatz an Kalorien konstruiert ist. Wenn man also pflanzliches zu sich nimmt, schont man den Körper, weil meist weniger Kalorien enthalten sind und pflanzliche Nahrung vom Körper optimal umgesetzt werden kann. Es ist wie mit einem Auto: Sie können meist mit durchgetretenem Gaspedal unterwegs sein oder aber vorausschauend und umsichtig fahren. Welches der beiden Fahrzeuge wird wohl länger ohne Schaden im Einsatz sein?
Um geringste genetische Abänderungen im menschlichen Körper auf natürliche Weise zu regeln, um sich veränderten Lebensbedingungen anzupassen, benötigt unsere Rasse etwa 10 000 Jahre...

Was seine Gesundheit betrifft, kann jeder Mensch kann tun und lassen was er will. Wenn der Burger oder das Steak schmeckt - bitteschön!
ABER: Man sollte sich auch mit den Fakten beschäftigen, damit man eine individuelle und verantwortliche Wahl treffen kann.
Auch ich esse - mit Bedacht - gern einmal zu besonderen Anlässen ein Stück gutes Fleisch: Aber das vom Jäger meines Vertrauens und von Wild, welches nicht "zwangsernährt" und mit Pharmaka vergiftet wurde, sondern vollkommen freiwillig an zartem Grün knabberte...
Wer dann ein richtiges Gespür für seinen Körper entwickelt hat, merkt aber sofort, dass auch qualitativ hochwertiges Fleisch schwer im Magen liegt - und die Kacke am nächsten Morgen stinkt (bei pflanzlicher Nahrung nicht)...

Ich persönlich habe nichts gegen Vegetarier und Veganer, was mich allerdings (wie viele andere auch) nervt ist, dass diese in großer Zahl anderen auf die Nerven gehen, bekehren wollen und auch ein schlechtes Gewissen machen wollen. Veganer als Zweck der Esistenz, das nevt wirklich. TB

[11:30] Leserkommentar-DE zu den VegetarierINNEN:

Auch wenn an der Gesamtzahl der Bevölkerung wenige Menschen Veganer/Vegetarier sind, dann sind bei den interessanten Bevölkerungsteilen (Weibchen 16-30) fast alle nicht zu gebrauchen und links/grün/vegan oder Vegetarier
Die Intellektuellen sind links oder grün und vegan/vegetarisch
damit wird der Teich, in dem Mann nach was brauchbarem fischen kann, verdammt klein
An der Uni oder deren Umfeld zu suchen ist Unfug, die bodenständigen Mädchen sitzen auf dem Land

[11:57] Leserkommentar-DE zu den VegatarierINNEN:

Was der Schreiber wiedereinmal nicht beachtet hat , dass ist die Einseitigkeit, mit der Vegetarier das Thema angehen. Auch Pflanzen sind nicht sakrosant! Da werden Pestizide gespritzt, Grundwaesser verunreinigt, Genpflanzen angebaut und da ist es auch egal was eine ueber 90 Jaehrige einmal geschrieben hat , die garnicht das Ausmaas der Umweltvergiftung erkannt hat. Ich habe in meiner Familie sogar 100 Jaehrige gehabt und das waren alles Fleischesser! Das waren aber auch Menschen, die in ihrem Leben hart arbeiten mussten!

Es ist egal was eine schalatova herausgefunden hat, wenn man den Tatsachen ins Auge sieht! Steckruebenwinter-es gibt unendlich viele Beispiele, wo viele Menschen schlicht verhungert sind ,weil sie kein Fleisch zu essen bekamen! Aber diese Notzeiten sind Manchen voellig unbekannt. Apropo Notzeiten- darin sieht man auch den Wiederspruch des Schreibers, da also Fleisch nunmal doch gebraucht wird. Mit alleiniger Pflanzennahrung, bei richtiger Arbeit und harten Umstaenden duerften die Wenigsten ueberleben.

Natuerlich ist der Mensch als Fleisch-besser gesagt Allesesser konstruiert . Man sieht das auch an den Eckzaehnen noch, die halt weniger ausgebildet sind, weil wir die Nahrung schon seit urzeiten gelernt haben selber zuzubereiten. (Hierzu koennte auch einmal der hartgeldlesende Arzt etwas schreiben, Koerpermerkmale die den Menschen als Allesesser bestaetigen, vll lernt der ein ,oder andere etwas daraus) Ein bisschen arg dreist sind die Vegetarier schon und sehr von oben herab, denn sie bezeichnen Normal-Allesesser als "Fresser" ,oder gar "Leichenverzehrer" und oft auchals "Kannibalen"! Planzen haben uebrigends auch eine Art von Leben,von daher keonen sich Pflanzenesser diese Bemerkungen auch schon verkneifen, wenn sie alleine der Hoeflichkeit und des sozialen Verhaltens abgewandt nicht dazu in der Lage sind. Das merkt man bei dieser Autorin genauso wie bei dem Schreiber, der diesen Duktus uebernommen hat.

Immer wieder wundert es den HG-Redakteur wie viele Reaktionen dieses Thema hervorruft. Um aufkommender Langeweile vorzubeugen, beenden wir hier das Thema Vegetarier für heute und verweisen auf die Möglichkeit zur vertiefenden Diskussion auf dem Hartgeld-Forum! TB

[17:30] Leserkommentar:
Wenn der Liebe Gott gewollt hätte, dass ich mich fleischlos ernähre, hätte er mir ein Pferdegebiß gegeben!


Neu: 2014-04-28:

[13:30] Focus: Trend: Ärzte schneiden Füße für High Heels zurecht

Sie sind spitz, sie sind eng, und sie sind hoch: High Heels drücken und quetschen die Füße. Doch wer schön sein will, muss eben leiden - oder zum Arzt. Glauben zumindest einige Amerikanerinnen. Sie lassen sich die Füße operieren, um besser in die Trend-Schuhe zu passen.

Die Dekadenz kennt keine Grenzen. Und das alles sicher auch noch auf Kredit.
 

[12:15] Sciencefiles: Petition: Keine weitere öffentliche Finanzierung von Genderismus an Hochschulen und Schulen

[13:15] Der Schrauber: Zitat aus dem Petitionstext bzgl. Gender:

"Und bislang gibt es keinerlei Belege dafür, dass von Lehrstühlen für Frauen und Geschlechterforschung überhaupt ein benennbarer direkter Nutzen ausgeht. Im Gegenteil: Die wenigen Veröffentlichungen, die die entsprechenden Lehrstuhlinhaberinnen vorzuweisen haben, erfinden in der Regel Räder, die Generationen von Wissenschaftlern vor ihnen nicht nur erfunden, sondern bereits in Fahrzeuge eingebaut haben."

Ich gehe da etwas weiter:
Die Lehrstuhlinhaberinnen erfinden ausschließlich Räder, die von Generationen vorher bereits verworfen und entfernt wurden!
Gewissermaßen zwingen die Genderdespotinnen die Gesellschaft dazu, das dreieckige Rad als epochalen Fortschritt gegenüber dem Viereckigen zu feiern, weil es einmal weniger rumpelt.
Das liegt aber eher daran, daß die Apologeten und Protagonisten dieser Zwangsvorstellungen selber nicht rundlaufen und deshalb alles Runde verbieten wollen.
Definitiv hat sich durch Gender nicht im Geringsten etwas verbessert, außer daß es nirgends mehr rund läuft.

Das ist nur Postenbeschaffung für ansonsten unbrauchbare Akademikerinnen.

[13:45] Leserkommentar: Die Tanten lösen Probleme, die wir ohne sie gar nicht hätten


Neu: 2014-04-27:

[10:45] Leserzuschrift: Vegetarier:

ich lese jeden Tag Ihre Beiträge und bin sehr dankbar für diese Informationen, was mir aber zunehmend auf die Nerven geht ist die Hetze und Häme gegenüber Vegetariern.
Was soll das eigentlich?!

Sie stehen doch für Aufklärung und Freiheit und an diesem Punkt nehmen Sie sich das Recht, anderen vorzuschreiben, was sie essen sollen?
Ich esse kein Fleisch, weil mir die Behandlung der Tiere nicht gefällt, weil ich sie genauso wenig essen möchte, wie meine Mitmenschen (eigentlich sind mir Tiere viel sympathischer als die meisten Mitmenschen) Ich würde gern Fleisch drei mal täglich essen, weil es schmeckt, verkneife es mir aber seit zehn Jahren. Meine persönliche Entscheidung, die keinen etwas angeht.
Mein Hund bekommt bestes Fleisch von einem kleinen Metzger, Freilandhaltung. Sein Futter kostet mehr als meines. Wieder: meine Entscheidung.

Wenn Gäste kommen, kaufe ich für sie ebenso gutes Fleisch, von dem ich weiß, daß die Tiere vernünftig gelebt und nicht in einem Massenschlachthof umgebracht wurden. Ich gucke dann meinen Gästen beim Essen zu und knabbre an sonst etwas...wieder: meine Entscheidung.

Warum wird in Ihren Beiträgen zu diesem Thema pauschal von Dekadenz, Dummheit und Verblendung geschrieben?
Schiessen Sie da nicht übers Ziel hinaus und sind genauso verblendet wie die Hardcore-Gutmenschen-Besserwisser, die Sie anprangern? Das selbe in einer anderen Farbe?...
Denken Sie mal darüber nach...

Warum wir die Wahrheit über die Vegetarier schreiben, dass sie eine extrem lautstarke, missionierende, intolerante Minderheit sind? ganz einfach, weil sie uns mit ihrem Reinheitsgehabe und ihrer Intoleranz auf die Nerven gehen. Genauso wie die linksgrünen Gutmenschen auf anderen Gebieten. Wir bieten allen, die auch von dieser totalitären Sekte genervt werden, ein Sprachrohr.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE: Lieber Vegetarier,

wie Sie persönlich handeln, ist ganz klar Ihre eigene Angelegenheit.
Dass Sie Gäste nach deren Vorlieben bewirten ehrt Sie, und zeigt auf, dass Sie eine der wenigen vernünftigen Vegetarier sind.
Leider ist die größere Zahl der sonstigen Vegetarier nicht so tolerant, und glaubt, ihre Umgebung missionieren zu müssen, und sich überhaupt deswegen als Bessermensch zu gerieren (gilt besonders für städtische Frauen).

Und den letzteren gilt die auf HG öfters zu lesende Kritik.

Dass diese Vegetarier sich hier dauernd beschweren, obwohl Häme zurückkommt ist typisch für deren missionarisches Gehabe.WE.

[14:15] Leserkommentar-AT: An den Vegetarier von 10.45:

Nein, sie merken es nicht, dass sie genauso intolerant und verblendet sind wie jene, denen sie das dauernd vorwerfen. Die von Hartgeld sind gescheite Burschen (...und Mädchen natürlich auch, jaja, es gibt ja auch NB, und vielleicht verbirgt sich hinter irgendeinem Pseudonym oder sonst einem Leserkommentar ja doch auch eine Frau - wenngleich ich nicht oft diesen Eindruck habe... Hartes Geld ist nur was für harte Burschen - ha, glauben die zumindest...), aber hier haben sie, wie alle anderen Menschen auf Gottes Erdboden halt ebenso ihre blinden Flecken.

Essen soll bitte doch wirklich jeder, was ihm schmeckt - auf den Genuss kommt es an, und darauf, kein in irgendeine Richtung geartetes schlechtes Gewissen dabei zu entwickeln. DAS soll ja angeblich am Essen das Allerungesündeste sein... Beim einen ist´s die Stelze (zu deutsch: Eisbein), beim anderen das Tofu mit Gemüse - mhhhhhhhh soll´s sein, und ohne "Ja, aber..."-Gefühl, dann ist es richtig. Mit den Folgen muss ja dann ohnehin jeder selbst leben (.... und wie wir´s grad letztens wieder gelesen haben - Vegetarismus oder gar die vegane Ernährung sind ja auch nicht unumstritten...) Natürlich missioniert man, besonders am Anfang gerne, wenn man meint, jemand anderes, der einem nahesteht, könnte sich durch dieses oder jenes in Ungemach bringen - da geht´s ja den Hartgeldlern nicht anders als "frischgefangten" Vegetariern/Veganern etc. ... wie viele Leute haben sie schon versucht, zum wirklichen Geld zu bekehren, und wie viele blökende Schafe gibt´s trotzdem noch??? Fast jeder Hartgeldler weiß, wie leicht man im Freundes- und Bekanntenkreis oder auf der gemütlichen Familienfeier zur Lachnummer mutiert... schneeeeeeeell geht das, und Leute, die einen ansonsten doch recht ernst nehmen, setzen ihr "Ach, schon wieder das..."-Gesicht auf und mähen einem entgegen "Nein, also, das tun DIE mal ganz sicher nicht mit uns!" Määääähhhhh, määääähhhhhh - man macht sich wirklich was mit!

Zurück zu Hartgeld: Nein, tolerant sind die nicht, genauso wenig tolerant wie alle jene, denen nicht alles wurscht (zu deutsch: egal) ist, die sich an einer Sache fest gebissen haben, weil sie ihnen wichtig ist. Wurscht ist einem nur etwas, was einen nicht wirklich berührt, Gleichgültigkeit ist was für Lauwarme. Ein kleiner Tipp: Ich mach´s einfach so - zu gewissen Zeiten schau ich mir gewisse Seiten auf HG einfach nicht an, nur wenn ich einen guten Magen habe - dann aber lese ich meist gleich ein paar Tage nach, denn in vielem haben sie ja recht, auch wenn sich manche Kommentatoren schon ein wenig im Ton vergreifen... es reicht mir, wenn ich um die diversen gesellschaftlichen Probleme weiß, die ja tatsächlich DA sind (... wobei ich es eigentlich für schnurzpiepegal halte, ob jemand bekennender Veganer/Vegetarier ist, wir haben auf der Welt wahrlich andere Probleme, und mit Missionierungen aller Art kann ich gut umgehen... mit meiner VeganHoch2-Masseurin zB. rede ich über Ernährung nur mehr das Wichtigste...) - zu Hass und Weißglut bringen lasse ich mich ganz sicher nicht davon. Ich weiß, ich beobachte, ich agiere und reagiere gemäß meinen Vorstellungen, dank der Hartgeld-Seite nun sicher vernünftiger als früher - und dieses Recht gestehe ich jedem anderen auch zu. Mein Gott, wir sind alles Menschen mit Hirn - ja, selbst wenn man´s manchmal gar nicht glauben möchte...

Der Triple Whopper hat geschmeckt.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE zum Vegetarier von 10:45:

Also Sie selbst verkneifen sich das Fleischessen seit zehn Jahren, weil Ihnen die Behandlung des Schlachtviehs nicht gefällt. Aber für den Hund haben Sie beim Metzger bestes Fleisch aus Freilandhaltung gefunden.
Meine Hochachtung, Sie haben aber auch für alles eine Lösung! Könnten Sie da Ihren Hund nicht fragen, ob er Ihnen was von seinem Fleisch abgibt? Er wird doch wohl einsehen, dass Sie nicht nur von Soja und Peyote leben können.

Zumindest ernährt er seinen Hund nicht fleischlos wie die Veganer, zumindest ein Fortschritt.  Aber es zeigt sich bei ihm die Heuchelei: "selbst "reiner" Vegetarier zum Angeben in der grünen Clique sein, aber seinen Hund mit Fleisch füttern.WE.

[14:30] Dr.Cartoon zum Vegetarier von 10:45:

In Deutschland gibt es etwa drei Prozent Vegetarier, welche aber medial extrem lautstark auftreten und andere Menschen versuchen zu missionieren. Es wird aber niemals gelingen!

Wenn hier Vegetarier-Bashing stattfindet, dann nur als Gegenreaktion gegenüber radikalen Kräften der Veganer-/ Vegetarier-Bewegungen. Dieses ganze Getöse von Minderheiten welche unsere Gesellschaft "umerziehen" wollen, erinnert immer stärker an eine Diktatur. Man fühlt sich fast schon in die dunkelste Zeit Deutschlands zurückversetzt. Auch dort fing alles erst mit seichten Worten an.

Hierzu ein Zitat aus der Süddeutschen Zeitung vom Januar 2014: "Die Kommunikation über diese Themen geht vor allem von bildungshöheren Schichten aus. Deren Vertreter können sich eloquent ausdrücken und ihre Position im gesellschaftlichen Diskurs stark machen. Sie kämpfen erfolgreich um ihre Deutungshoheit."

http://www.sueddeutsche.de/leben/fleischkonsum-in-deutschland-vegetarier-sein-und-trotzdem-fleisch-essen-1.1858833

Grundsätzlich ist es wünschenswert, dass Menschen einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln an den Tag legen. Dazu zählt auch, dass man bereit sein sollte für gute Lebensmittel einen entsprechenden Preis zu zahlen. Es handelt sich bei den Lebensmittel um Mitteln zum Leben! In sofern sollte man nicht alles wahllos in sich hinein stopfen, nur um des Konsum willens.

Nach dem Crash bekommt der Fleischkonsum von allein einen anderen Stellenwert. Der "Sonntagsbraten" wird vermutlich dann wieder das wöchentliche Highlight auf dem heimischen Speisenplan sein. Ganz so wie es bis Ende der 1970er/ Anfang der 1980er Jahre üblich war.

Bei offiziellen Arbeitslosenzahlen von 30 Prozent in der südlichen EU-/ Euro-Staaten wird wahrscheinlich selbst der "Sonntagsbraten" eher selten auf den Tisch kommen. Aber, in den darauf folgenden Kondratieff-Zyklen wird man dann das versäumte wieder nachholen (ähnlich wie bei der "Fresswelle" in Deutschland in den Nachkriegsjahren).

Entsprechend dürften die Absatzzahlen in den industriellen Massentierhaltung einbrechen, welche für Unternehmen dieser Branche existenzbedrohend sein wird. Für die verarbeitende Fleischindustrie gilt gleiches. Zumal deren große Expansion, wie eigentlich in allen Branchen, nur über billiges Geld (Kredite) möglich war. Das pendelt sich wieder von alleine ein.

Es gibt vermutlich auch noch eine andere Erklärung für den Vegetarismus: nachdem sich auch die unterste Unterschicht Fleisch noch leisten kann, wollen sich diese grünen Elitisten mit dem Gegenteil davon abheben.WE.

[10:45] Leserkommentar-FR: Vegetarier sind mittlerweile die unangenehmsten Zeitgenossen auf Erden !

Die sind noch fanatischer als die Moslems mit der Umma.
Auch am obigen Vegetarier sieht man die versteckten Vorwuerfe, ja wenn sie schon den (ungeliebten?) Gaesten Fleisch anbieten muss( man merkt den Zwang dabei) , dann aber nur Freilandhaltung ,genauso wie beim Hund und ausserdem hasse ich sowieso Menschen ..

Also Erstens werden Menschen niedriger als Tiere gesehen und zweitens behaubten die Vegetarier durch ihre versteckten Vorwuerfe immer, dass wir als NORMALesser so wie uns die Natur geschaffen hat! nur auf Massenhaltungs- und Transport Tiere stehen! Das ist eine absolute Frechheit!

Der obere Vegetarier ist nicht Anders ,als alle Vegetarier auch-er fuehlt sich besser und reiner- IST ES ABER NICHT! Er ist nur ausserhalb der Norm, wie Homosexuelle auch! Das hat aber nichts mit Besser zu tun und es zeigt auch eine gewisse Verachtung der Natur gegenueber, wenn man den Menschen das Natuerlichste was es gibt - Fleisch zu essen- miesmachen will- achso ,er ist ja eh Menschenhasser.

So, jetzt beenden wir diese Diskussion für heute.

[14:45] Der Indianer - Vegis und Freiheit:

der werte Vegi begeht einen Denkfehler. Er nimmt unseren Standpunkt zur Sachelage persönlich. Er will nicht missionieren, sondern seine Freiheit leben. Darf er gerne. Ich bin Bierliebhaber, aber ich käme nie auf den Gedanken, einen Weinliebhaber ect. dahingehend aufzuklären, das Bier das einzig wahre ist und Wein ein schlimmes Genussmittel, das letztendlich die Welt zum einsturz bringt und wenn man dann kein Bier trinkt, ein niederes Subjekt ist, das den Planeten umbringt.

Freiheit bedeutet, das man das tun des Gegenübers akzeptiert, solange er mich nicht an Leib und Leben bedroht oder mich belügen, betrügen oder hintergehen will. Somit kann jeder seinen Traum leben. Die Bios, Vegis und Ökos wollen aber nicht ihren persönlichen Traum leben, sondern sie wollen, das alle um sie herum ihren Traum zu leben haben. Ob diese das persönlich wollen oder nicht. Sie wollen also Macht ausüben und somit andere Menschen unterdrücken ihren eigenen Traum zu leben.

Das ist nichts anders als diktatorisches Verhalten. Das kommt vor allem daher, das Sie sich selber "geißeln". Und um das nicht sehen zu müssen, wollen Sie dann, das alle so sind wie sie. Kleines Beispiel, warum bietet denn die Bioindustrie vegane Lebenmittel an, die das Aussehen von Fleischprodukten hat. Um den "Vegi-Jüngern" die Ilusion anbieten zu können, das Sie sich, wenn sie das essen, sich vorstellen zu können, sie ja Fleisch und keine Sojapampe usw. auf dem Teller haben.

Hier wird also der Selbstbetrug sichtbar. Sie "hassen" Fleisch und trotzdem mögen Sie den optischen Ausdruck davon. Denn wenn es den nicht mögen würden, würden sie das auch nicht kaufen bzw. die Industrie würde es nicht produzieren. Im Grunde sind diese Menschen in einem Wahn verfallen, sie könnten die Welt retten, wenn sie das eine oder andere tun würden. Also Egomanen, mit dem Hang es so machen zu wollen, wie es damals der NSDAP vorschwebte. Deshalb sind auch alle "Nazis" die nicht so denken wollen wie sie.

Nicht vergessen: der Massenmörder Hitler war auch Vegetarier.

[15:15] Der Jurist: Zum 10:45-Vegetarier:

1. Sie essen meinem Essen das Essen weg.

2. Vegane Ernährung ist Privatsache? Ich greife jetzt mal in die Werkzeugkiste der Dekadenz-Hohepriester. Ich benutze die Methode der Umerzieher. Nur mit anderen Vorzeichen. Hier das Ergebnis:

Aufmarschierende Vegetarier behaupten immer noch, dass Essensentscheidungen Privatsache sind. Sie stützen sich dabei auf "Studien" aus dem Internet, die -wissenschaftlich betrachtet- auf abstrusen Verschwörungstheorien basieren.
Es ist durch Experten erwiesenermaßen so, dass Veganer häufiger zu Krankheiten neigen, die bei ausgewogener Ernährung nicht einträten.
Die Ernährungsfrage ist daher nicht "Privatsache", wie militante Vertreter immer wieder fordern. Durch die häufigere Inanspruchnahme von Krankenkassenleistungen verallgemeinert der Veganer seine "Privatentscheidung" zu Lasten der Allgemeinheit. Zu Lasten des Gemeinwohls.
Schier unverantwortlich ist es, wenn Veganapostel ihre Krankheit auf ihre Kinder zu übertragen versuchen. Kinder sind schutzlos ausgeliefert, sodass es ohne staatliche Essenskontrolle gar nicht möglich ist, hier Schäden größeren Ausmaßes an diesen Kindern und der Gesellschaft zu vermeiden.

Zu allem tritt noch die hintergründige, subtile Botschaft der Rechtslastigkeit des Vegetariers: Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass Adolf Hitler eben diesem Ernährungswahn anheim gefallen war.

Die Vegetarier leben auch sonst meist von Staatsknete. Ab jetzt lassen wir nur mehr ganz wenige Leserkommentare zu.WE.
 

[10:15] Der Jurist: Rätsel zur Veganerdebatte:

Wer lebt völlig ungesund?
Hasst ein Steak in seinem Mund?

Wer glaubt Tofu reiche aus,
zu kochen einen Gaumenschmaus?

Wer sitzt fahl in einem Winkel,
in der Hand ein Ei aus Dinkel?

Wer verachtet Reh' und Hirsch,
sucht den Grashalm auf der Pirsch?

Wer verweigert Schweinebraten?
Jetzt muss man nicht mehr lange raten:

Der Öko-Freak in der Kombüse,
ist so grün, wie sein Gemüse.

Es scheint, er hätt' Malaria,
er ist nur Vegetarier.

Mit Fahrrad und EU-geschult
zeigt er sich veganverschwult.

Hartgelder, senkt eure Wut,
vorbei ist's mit der Öko-Brut.
(Ich hoff' ich mach ein bisschen Mut.)

Der Jurist als böser Bube,
scheißt hier auf die Veggie-Stube.

Mit Hühnerfleisch und Schweinelende,
wünsch ich ein schönes Wochenende!

Danke. Bei Cheffe gibt es heute Burger.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift: aus einem MBA-Kurs:

Es ist doch immer wieder erstaunlich, was man zwischen den Zeilen von Vortragenden eines MBA-Lehrgangs erfährt. Ich hatte diese Woche wieder einmal das Vergnügen, mit einem ausnehmend linken Professor diskutieren zu können. Wer bei Hartgeld glaubt, die wüssten von nichts oder stochern nur im Trüben herum, der irrt. Diese Menschen bei den MBA-Kursen können gar nicht so vegan linksgrünverhausschweinxt sein, dass die nicht auch die Zeichen an der Wand entziffern können. Sicher gibt es bei den Genderforschx ein paar Dumpfbackx, die grünlesbx genug sind, es nicht zu verstehen. Aber die Wirtschaftswissenschaftler wissen und verstehen alle, was da kommt. Über die Zukunft der Gesellschaft erzählen die: Refeudalisierung, entweder als Sklaven der Banken (wurde wörtlich als "Bankokratie" bezeichnet), als Sklaven von internationalen Unternehmen, die in jedem Land ihre Pfründe besitzen und gegeneinander und intern ihre Kriege führen werden, oder als Sklaven von Feudalherren, die in mehr oder weniger territorialen Staatsgebilden regieren. Das System wird zwar anders funktionieren als es noch im Mittelalter existert hat, aber das, was kommt, wird fürchterlich (für vegane Linksgrünverhausschweinxte?) sein. Das sind jetzt z.T. direkte Zitate aus dem Kurs. Die wissen das alle ganz genau, die Kerle. Aber wer auch nur ein Wort darüber verliert, wird gnadenlos von seinen Fachkollegen und wenn er an die Öffentlichkeit tritt von den Medien fertig gemacht. Da geht es schon längst nicht mehr um Tenure, sondern schon ums nackte Überleben. Auch das war fast wörtlich so im Kurs so zu hören.

Die haben alle die Hosen gestrichen voll und keiner traut sich, was zu sagen. Da gibt es kein Kind, dass auf den nackten König zeigt! Das interessante allerdings, seit ca. einem halben Jahr wird man als Student in den MBA-Kursen dezent, behutsam, aber deutlich und von durchaus mehreren Seiten darüber aufgeklärt, was kommt. Patentlösungen wie man es überlebt hat aber keiner aus dem Elfenbeinturm. Dafür gibt es dann dankenswerter Weise die Redaktion von Hartgeld. Vielen Dank dafür von einem Ex-Schaf (ex seit 2010)

Ich glaube nicht, dass diese Professoren wirklich wissen, was wirklich kommt. Dazu sind sie zu systemgläubig und spezialisiert.WE.


Neu: 2014-04-25:

[20:45] Der Hetzer zu: FAZ: E-Autos dürfen auf der Bus-Spur fahren

Die Bundesregierung setzt auf Biegen und Brechen auf E-Mobilität. Dafür begünstigt der Verkehrsminister abgasfreie Fahrzeuge mit Sonderrechten: Zum Beispiel dürfen sie die Bus-Spur nehmen.

Na, das wird ja ein Spaß werden: Die Ökofuzzis auf ihren Fahrrädern und die E-Idioten gemeinsam auf einer Busspur! Ein Traum. Dann können sich die Müslifresser gegenseitig über den Haufen fahren. Da hatte die Lesbe aus dem Umweltministerium mal eine richtig gute Idee. Und die Fahrgäste in den Bussen werden sich noch mehr freuen, und vielleicht kommt dann der Tag, an dem eine ganze Busladung Fahrgäste mal aussteigt und alle verprügelt, die gerade auf der Busspur unterwegs sind. Klasse Idee!

[19:25] Kopp: Überraschende neue Studie: Vegetarier sind in wichtigen Kategorien weniger gesund als Fleischesser

Veganer aufgepasst: Eine überraschende neue Studie aus Österreich wird mit Sicherheit viele Vegetarier erschüttern und zu massivem Widerspruch veranlassen. Sie hat nämlich ergeben, dass Menschen, die nur Gemüse essen, in wichtigen Kategorien weniger gesund sind und dass ihre Lebensqualität niedriger ist als die von Menschen, die etwas Fleisch essen.

[16:00] Jetzt auch in der Kronenzeitung: Vegetarier gehören einer infektiösen Bewegung an

Leserkommentar-AT:
Auch beim Thema Vegetarianismus kommt die Gegenposition zur Dekadenz langsam im Mainstream an.

Ein Abbruch der Vegetariersekte und von deren Missioniererei ist auch überfällig.WE.

[18:50] Der Journalist zu den Körnerfressern:

Diese Körnchen-Fresser haben wirklich einen an der Klatsche. Der Wahn des sich moralisch für höher haltenden Besser-Menschen. Das erinnert mich an einen Studenten im Wohnheim. So ein ganz dem Klischee vom ökogrünen Spargel entsprechendes Schwaben-Streichholz. Ich spülte – und ließ nach dem Geschirrabwasch das Wasser ab. Als der Müsli-Man das sah, sprang er wie von der Tarantel gestochen auf, seine Augen quollen ihm aus dem Kopf. Er zeigte mit dem Finger auf die Essensreste in der Spüle und schrie: „Des isch Sünde.“ Ich hab ihm ganz ruhig geantwortet: „Na dann mach doch den Stöpsel wieder rein und ess dich satt!“
 

[12:15] Jennys Nachhilfe für Veganer & co: 25 Dinge, die Männer über Sex wissen sollten

Die denken sicher auch dabei nur an ihre "Reinheit".

[18:20]  Leserkommentar-DE zur Reinheit der Veganer:

Wenn die ihre innere Reinheit wirklich konsequent pflegen würden, dürften sie sich nur vom Bienchen (von dem mit Flügeln, sechs Beinen und einem gelb-schwarz-gestreiften Körper) befruchten lassen. Dann wären die ganz schnell ausgestorben.

[19:05] Der Schrauber zu obigem Leserkommentar:

Auch hier läßt sich eine klare Devolution erkennen: Adam und Eva naschten vom Baum der Erkenntnis, die Veganer matschen im Kompost der Dementis!

[09:28] Der Vollstrecker zur Vegetarier/Veganer-Diskussion:

... Wieder mal hat Cheffe recht, genau um diese innere Reinheit geht es den Vegetariern !!!!

20min: «Vegetarier meinen, sie seien etwas Besseres»