Kredite/Verschuldung - 2014

Enthält Informationen über Kredite & Verschuldung - Allgemein.

Neu: 2014-12-18:

[19:41] DWN: Frankreich und Italien wollen neue Schulden nicht als Defizit betrachten

Noch bevor auch nur ansatzweise klar ist, woher die Mittel für Junckers "Investitionspaket" kommen sollen, ist unter den EU-Chefs ein heftiger Streit über die Verteilung der Steuergelder entbrannt. Teil der Auseinandersetzung ist die Frage, ob das Geld gute oder schlechte Schulden seien - also auf das Defizit angerechnet werden sollen.


Neu: 2014-12-12:

[09:15] Finanzen100: Die USA stecken noch tiefer im Schuldensumpf als Europa

Nachdem die Zinsen für Griechenland zuletzt nach oben geschossen sind, befürchten etliche Investoren, dass die Schuldenkrise in der Euro-Zone wieder hochkochen könnte. Die USA, also das Land, das anderen immer gern Ratschläge gibt, steckt allerdings noch tiefer im Schuldenschlamassel als die Euro-Zone. Und es gibt nur einen Ausweg.

Selbstauflösung!


Neu: 2014-12-09:

[20:10] Leserkommentar-DE: Zu den gestrigen Berichten der verschuldeten Zahnärzte.

Ich, (Kreditanalystin mit 30 Jahren Facherfahrung) hatte mich vor einem Jahr bei einer dieser Health-Firmen beworben. Diese finanzieren beide Seiten: den Arzt mit seiner teuren Praxis und den Patienten, der sich die Kronen eigentlich nicht leisten kann. Bei dem zu besetzenden Arbeitsplatz ging es um einen Spezialisten, der freundlich telefonische Kontaktaufnahme vornimmt und das verliehene Geld zurückholt. Erst im 2 Vorstellungsgespräch dämmerte mir, dass ich nicht in der Kreditabteilung, sondern im Vertrieb sitzen sollte. "Ach, die Kreditabteilung macht immer so starre Pläne.

Die Zahnbohrer nehmen den Kredit von jedem, der ihnen welchen gibt.


Neu: 2014-12-08:

[15:20] Welt: So gnadenlos sind die neuen Methoden beim Inkasso

Viele Firmen schicken säumigen Zahlern keine Mahnungen mehr, sondern gleich das Inkassobüro. Das heißt: Eine einzige vergessene Rechnung führt zu Briefwechseln, Drohungen und oft horrenden Gebühren.

Was diese Firmen vergessen: damit vertreiben sie die Kunden.WE.

[16:15] Der Analytiker zu den Inkassofirmen:

Seit einiger Zeit beobachte ich, dass Ärzte (besonders Zahnärzte) Patienten nötigen eine Abtretungserklärung zu unterschreiben, in der der Patient zustimmt, dass die Abrechnung der ärztlichen Leistungen nicht vom Arzt gemacht werden, sondern von einer Abrechnungsfirma. Vorsicht, diese Firmen sind oft nichts anderes als verkappte Inkassofirmen. Wer sowas beim Arzt unterschreibt, begibt sich ohne Not freiwillig in die Hände dieser Firmen. Normalerweise hat man bei einer Behandlung einen Vertrag mit dem Arzt, dieser muss die Rechnung erstellen und wenn etwas mit der Rechnung unklar ist kann man sich direkt an den Arzt wenden. Auf dieses Recht verzichtet man mit einer Unterschrift - Verhandlungen sind nur noch mit der Abrechnungsfirma möglich. Einige von diesen Firmen gehen soweit, bei Zahlungsschwierigkeiten den Patienten teure Kredite aufzuzwingen.
Wenn ein Arzt mit einer Abtretungserklärung ankommt, verweigere ich die Unterschrift und erkläre, dass es bei mir nur Barzahlung gibt - Cash in kleinen Scheinen auf die Kralle - und das sofort wenn die Rechnung gestellt hat. Bis jetzt kam dann keiner mehr mit einem Abtretungswisch. Und wenn dann geh ich halt wieder!
Den Arzt kostet das übrigens ganz schnell bis zu 5% der Rechnungssumme an Gebühren für den Inkasso-Hai.

Die Zahnbohrer vertreiben also auch ihre Patienten.

[17:10] Der Hetzer:
Der Grund dafür, dass Ärzte ihre Forderungen an die Inkassounternehmen abtreten, ist in Wahrheit ein ganz anderer: Diese Inkassobuden zahlen den Rechnungsbetrag (unter Abzug einer happigen "Fakturierungsgebühr") sofort an die Ärzte aus, so dass diese nicht bis zum Zahlungsziel auf den Rechnungseingang warten müssen, und übernehmen auch lästige Mahnungen. Genau genommen geben die Inkassobuden also den Ärzten einen Kredit, weil diese oft bis zum Hals in Schulden stecken und zur Vermeidung von Liquiditätsproblemen auf diese Art der "Zwischenfinanzierung" angewiesen sind. Kein Wunder also, dass die Ärzte auf diesen Humbug sofort und wahrscheinlich mit Freuden verzichten, wenn ihnen Bargeld angeboten wird: Das geht noch schneller und kostet keine Gebühren.

Die nächste Leasingrate für den Porsche lässt grüssen.

[18:40] Der Zyniker: Das oben beschriebene Beispiel könnte Schule machen!

Wenn ich das richtig ableite, dann werden in Zukunft alle Unternehmen, die in der Bredouille stecken, über ein Inkasso-Unternehmen verrechnen.
So erhalten sie sofort ihr Geld, das Inkassobüro eine kleine Beteiligung, und der Kunde ist gleich vorgewarnt, dass mit dieser Firma nicht gut Kirschenessen ist!
Ich habe bisher nur ein Mal das Inkassobüro eingeschaltet, wobei mir vorher schon klar war, dass ich für diesen Auftraggeber nicht mehr arbeiten will.
Seither sekkieren die mich, ob ich nicht wieder einmal etwas brauche usw.
Mnn kann sich seine Kunden auch anders vertreiben: ich kaufte jahrelang bei einem Baustoffhändler gegen Barzahlung. Ein Produkt musste ich manchmal selber vom Großhandel abholen, da es keine Lagerware war, und bezahlte gleich nach der Abholung. Niemals war ich im Verzug. Als ich ein weiteres Mal die Ware vorher holen wollte, wollte man, dass ich vorher bezahlen komme, was für mich in diesem Falle sehr umständlich war, da ich bereits beim Großhändler war und die Ware dringend brauchte.

Später hörte ich von anderen Unternehmern, dass der Baustoffhändler wegen der Alpine-Pleite große Ausfälle hatte, da ja hunderte Subunternehmer von der Alpine mit untergingen und ihre Rechnungen nicht zahlen konnten.
Bei solchen Vorgangsweisen bin ich aber gnadenlos! Das war damals mein letzter Einkauf.

[20:30] Leserkommentar-DE: meine Erfahrung mit einem Zahnklemptner:

Aus Gründen der Entfernung wollte ich meinen Zahnarzt wechseln, suchte mir einen aus dem Telefonbuch in meiner Nähe, meldete mich dort an und bekam vorab eine „Einverständniserklärung" zugeschickt, die ich vor Behandlungsbeginn unterschreiben sollte! Hier der Inhalt: anfangs blabla, dann:

- Ich erkläre mich ausdrücklich einverstanden mit der möglichen Anfrage durch den Behandler bei der BFS health finance GmbH, Hülshof 24, 44369 Dortmund, bezüglich der Abrechnung über BFS, auch vor Aufnahme der Behandlung,
- Einholung einer Bonitätsinformation bei einer Auskunftei durch BFS (unter Angabe von Name, Geburtsdatum und Anschrift des Patienten/Zahlungspflichtigen) soweit erforderlich,
- Abtretung der sich aus der Behandlung ergebenden Forderungen an BFS,
- Weiterabtretung der Forderungen durch BFS an die refinanzierende Bank (Helaba Dublin Landesbank Hessen-Thüringen International bzw. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale)
Übermittlung der für die Abrechnung und Geltendmachung der Forderungen erforderlichen Informationen (u.a. Name, Geburtsdatum, Anschrift, Diagnose, Leistungsziffern, Behandlungsdaten und –verläufe) an BFS und ggfs. an die refinanzierende Bank.
Ich wurde darüber informiert, daß BFS die Leistungen meines Behandlers mir gegenüber abrechnen und den Rechnungsbetrag bei mir geltend machen wird. ....
Schweigepflichtsentbindung. Ich entbinde meinen Behandler, seine Vertretung und BFS in dem aufgezeigten Rahmen jeweils von ihrer Schweigepflicht
So schnell habe ich noch nie einen Termin abgesagt!
Der Herr Zahnklempner ist in seiner Freizeit Pilot, seine privaten Interessen sind Segeln, Ausdauersport, Landleben. Ach ja, sein Motto ist: Sei selbstkritisch! Was Du nicht willst, was man dir tut, das füge keinem anderen zu!
Zynismus pur, aber jeder bilde sich seine eigene Meinung.

Diagnose: der Zahnklemptner ist höchst verschuldet.


Neu: 2014-12-07:

[14:46] Leser-Zuschrift-DE zum TagX bzw. Verschuldung:

Zur Frage nach dem Tag "X", allgemein als Synonym für das Implodieren der jetzigen Finanzsysteme gebraucht, habe ich ein paar Überlegungen angestellt.Anreiz war das Schaubild der Staatsverschuldungen auf hartgeld, Rubrik "Verschuldung" vor 2 Tagen. Die von mir genannten Zahlen beziehen sich größtenteils auf das Jahr 2013, die Beträge sind Euro und gerundet... es geht mir um das große Ganze, nicht um die Richtigkeit auf den letzten Euro:
Italien:
BIP (Bruttoinlandsprodukt): 1.620 Mrd.
Verschuldung: : 2.170 Mrd. = 134% auf das BIP
Steuereinnahmen : 365 Mrd = 22% des BIP (Quelle 2010)

Wir sehen also, dass, selbst wenn Italien die gesamten Schulden von 2, 17 Billionen Euro jährlich zu 6% Zinsen neu finanzieren müsste, das wären 130 Mrd., verblieben immer noch Einnahmen in Höhe von ca. 235 Mrd.
Damit die gesamten Steuereinnahmen von den Zinsen bei 6 % (und soviel muss IT ja nicht zahlen!) aufgefressen werden, müsste/könnte die Verschuldung erst auf ca. 6.120 Mrd. steigen...
da ist also, in DIESER Hinsicht, noch viel Luft nach oben...Folgende, prozentuale, Steuereinnahmen erhalten diese Staaten (Quelle 2010) vom BIP:

Deutschland 12%, Griechenland 20%, Spanien 10%(!), Frankreich 22%, Italien 22%

Deutschland erzielte 2013 ein BIP von 2.735 Mrd. Euro, (ca 80 Mrd. davon sind Erträge aus dem Rüstungsbereich), die Verschuldungsquote beträgt ca. 75% vom BIP... steht also sehr gut da!

Der Tag "X" wird also meiner Ansicht nach NICHT vom Zusammenbruch des Finanzsystems ausgelöst (jedenfalls nicht die nächsten Jahre, und schon GARNICHT noch diesen Winter, Herr Eichelburg...) sondern erst, wenn die Bürger eines der am schlimmsten von den Sparmaßnahmen betroffen Landes den Hunger, die um 40% höherer Säuglingssterblichkeit durch Wegfall vieler Gesundheitseinrichtungen, die Verdoppelung der Selbstmordquote, die Verelendung der Alten und eh schon Armen, die Perspektivlosigkeit ihrer Jugendlichen, etc., endlich den Euro und die derzeitigen Dreckspolitiker abschaffen und zu einer nationalen, konvertierbaren Währung zurückkehren!!!

Aber es schon unglaublich, wie weit eine "Staatsführung" das ihr ANVERTRAUTE Volk quälen, morden, ausplündern und vergewaltigen kann, bevor das Volk endlich aufsteht und ein Sturm losbricht! Am nötigsten wäre das, meiner Ansicht nach, in Griechenland:
Verschuldungsquote 174%, in Euro: 317,50 Mrd. - das sieht natürlich dramatisch aus, und es sollte auch jedem klar sein, dass G. diese Schulden wird weder refinanzieren, noch jemals "zurückzahlen!" können, das ist klar - aber, solange die starken Staaten der EU ihre Bürger weiter ausplündern dürfen, wird für G. immer Geld genug da sein - nicht für das griechische Volk, das mein ganzes Mitgefühl hat, sondern für den verrotteten, kriminellen und menschenverachtenden Staatsapparat und die europäischen Banken, denen die "Hilfsgelder" ja in Wirklichkeit zugute kommen.
Wann steht das griechische Volk endlich auf, und macht diesem elenden Spuk das Ende, auf das wir alle warten?

Abwarten, der Crash der Banken und der Staaten wird gemeinsam kommen und zwar bald. Es wird gerade medial intensiv vorbereitet. Das dürfte so ablaufen:

Man lässt die Banken crashen und einige Zeit schliessen. Dadurch können die Staaten weder Steuern einheben, noch Sozialleistungen oder Gehälter bezahlen, auch keine Anleihen ausgeben. Denn alles läuft heute über elektonische Überweisungen. Die neuen Staaten werden die alten Staatschulden sicher nicht übernehmen. Möglicherweise kommt auch eine generelle Entschuldung, das wissen wir aber nicht.WE.

PS: GR dürfte ein Experimentierlabor für das sein, was eine Bevölkerung aushält.

[20:21] Leserkommentar zur bargeldfreien Zeit:

Ich habe gestern auf Bayern 5 aktuell einen Bericht verfolgt in welchem dieser Professor der aktuell die bargeldfreie Gesellschaft propagiert. Die Sendung lief sehr spät am Abend - so gegen Mitternacht. Dabei kann ich mich noch erinnern daß man noch an Einzelheiten feilt wie z.B. der Fall daß z.B. in der Bargeldlosen Gesellschaft z.B. die Oma dem Enkel auch ein "anonymes" Geldgeschenk machen kann.
Also ich glaube daß vor der Währungsreform erst das Bargeld abgeschafft wird. Damit kann niemand mehr fliehen oder sich anonym z.B. EM kaufen. Erst dann wenn der gesamte Geldfluss durch ein bargeldloses Zahlsystem gesteuert werden kann wird man zumindest für eine gewissen Zeit so etwas wie eine "bargeldlose Binnenwährung" welche beliebig auf- und abwertbar ist und zwar unabhängig von jedem Land in der EU. Diese Binnenwährung kann dann, sobald wieder nationales Bargeld unter die Leute gebracht werden soll, nochmal vom Wert justiert.
Für den Außenhandel bzw. Firmen welche mit dem Ausland Handel betreiben gelten in der Zeit Sonderkonditionen damit der Handel nicht behindert wird. Sprich Bargeldverbot (dabei kann auch ein gewissen Rahmen für Bargeldzahlungen gesetzt werden), Währungsreform, danach wieder evtl. nationales Geld. Jedoch kann die bargeldlose Gesellschaft auch für die Zukunft aufrecht erhalten werden da es dem Staat recht ist (wird begründet mit Drogen- und Schwarzgeld, Terrorgeld etc.). Den meisten Leuten wird es egal sein da sie heute schon jeden Betrag mit der eC-Karte zahlen.


Neu: 2014-12-05:

[09:08] Finanzen100: Schrecklich: So verschuldet ist die Eurozone

Wie viele Beiträge sind in den Medien gelaufen über die angeblich massiven Sparbemühungen in Italien, Frankreich und anderen Ländern der Euro-Zone? Die Tatsache ist allerdings, dass die Schulden vieler Länder nicht nur nominell, sondern auch im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt auf neue Rekordwerte hochgeschossen sind. Nur die Aussicht auf noch aggressiveres Gelddrucken der EZB hat die Zinsen auf Rekordtiefs gedrückt.


Neu: 2014-11-30:

[12:33] kopp: Unser Leben wird von Versklavung durch Schulden dominiert

Seit Anbeginn der Zeit laufen die Dinge stets gleich ab: Es gibt eine Elite und die versucht, den Rest der Menschheit unter ihr Joch zu zwingen. Natürlich gab es auch Zeiten, in denen die Machthaber scharenweise Menschen abgeschlachtet haben, aber meistens erachteten sie es doch als vorteilhafter, andere für sich arbeiten zu lassen und daraus Kapital zu schlagen. Wenn man am Bau einer Pyramide mitwirken muss, ein Drittel seiner Ernte als Tribut abführen muss oder die Hälfte seines Einkommens an die Steuer abgeben muss, macht man auf eigene Kosten die Mächtigen reicher. Man wird zur »Humanressource«, die ausgebeutet wird und einzig den Interessen anderer dient.

[16:11] Leser-Kommentar-DE zum Schuld-Leben:

..............ja, wenn die Menschen unser Geldsystem/Ausbeutesystem verstehen würden, dann wäre bereits am Montag der Spuk vorbei!
In der Tierwelt ist es so, dass das einzelne Wesen relativ dumm ist. Die Schwarmintelegenz aber riesig ist.
Bei den Menschen ist es umgekehrt!
Es gibt da ein Buch (habe nur einen Auszug davon gehört in BR alpha heute ab 14 Uhr. Vieleicht erscheint dies auch in Medithek. Unbedingt
anschauen!!!!!!!!!!) Titel: keine Macht den doofen!


Neu: 2014-11-26:

[09:16] DWN: Frankreich und Italien dürfen weiter zu hohe Defizite machen

Die EU kann es sich derzeit nicht erlauben, Frankreich und Italien zu größeren Einsparungen zu bewegen. Zu wichtig sind die Volkswirtschaften der beiden Länder in Zeiten wirtschaftlicher Schwäche. Notwendige Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen würden die nationale Wirtschaft zu sehr beuteln und die Eurozone gefährden.

Auch schon egal! Dazu passend: In Spanien beginnt die Diskussion über das Ende der Schulden-Bremse


Neu: 2014-11-24:

[09:10] Finanzen100: Die weltweite Verschuldung erreicht langsam einen kritischen Punkt

Steen Jakobsen, Chef-Ökonom der Saxobank, zählt derzeit nicht gerade zu den Optimisten unter den Volkswirten. Vor allem die massive Zunahme der Schulden beschäftigt ihn aktuell. Die könnten seiner Ansicht schon bald zum Problem werden, da sie immer mehr eine kritische Höhe erreichen.

Der abolute Endpunkt liegt dort, wo die Zinsen für die Staatsschulden die Steuereinnahmen der Staaten überschreiten! Spätestens dann heißt's: GAME OVER! TB

[09:55] Der Bondaffe zum blauen TB-Kommentar:

Genauso ist es. Ein Zinsniveau wie Anfang der 1990er Jahre würde aktuell die Finanzierung jedes Bundeshaushalts sprengen. Deshalb sind die Zinsen so niedrig und bleiben so niedrig. Diese riesigen Schuldenberge können nur mit niedrigsten Zinsen finanziert werden. Man denke nur an die EU-Pleitekandidaten wie Griechenland, Italien, Spanien etc, höhere Zinsen bringen die um.

[14:20] Die Zinsen können aber nicht ewig so niedrig bleiben, daher muss das System crashen.WE.


Neu: 2014-11-18:

[9:30] Leserzuschrift-DE: Ich persönliche rechne auch mit einem Schuldenerlass von 90%+x nach oder während des Systemwechsels.

Wie will man denn der wütenden Bevölkerung vermitteln, dass zwar 90% des Geldscheinvermögens (Geld, LV´s und Bausparen) „über Nacht" verschwunden sind, aber die andere Seite der Bilanz unverändert geblieben ist???

Außerdem wäre ein neuer Monarch, welcher in seinem Königreich alle Schulden ersatzlos streicht, doch erstmal „der absolute King" schlechthin bei der Mehrheit der Bevölkerung! Wenn der auch noch paar (Finanz-)Beamte usw. medienwirksam ..., hat er 100% loyale und treue Untertanen am Start.

Das andere ist natürlich die Frage nach der rechtlichen und technischen Abwicklung ein Zwangsverwertung durch die Bank, falls es die überhaupt noch gibt.
Derzeit dauert es in D mindestens 1 Jahr zwischen dem Ausfall der 1. Rate und dem 1. Versteigerungstermin!
In den meisten Darlehensverträgen steht, dass die Bank mit der „Verwertung" erst beginnen darf, wenn mehr als 3 volle Monatsraten rückständig sind. Wenn ich also zwischendurch immer wieder mal was überweise, geht der Mahnung-Zahlung-Ping-Pong

Wir haben vor, unseren Hauskredit nach dem großen „Strg-Alt-Entf" mit einem Teil unserer physischen EM-Bestände komplett zu tilgen.

Wird sich eine leidgeplagte Bank auf eine solche Verhandlung einlassen?

Wieviel EM (oz Gold und/oder oz Silber) sollte man für diesen Zwecke mindestens gebunkert haben,
wenn man derzeit noch circa 310 k Minusgeld „auf der Uhr" hat? Unser Haus wird momentan mit circa 500 k – 600 k EUR bewertet.

Es wird wahrscheinlich eine Entschuldung wie 1948 kommen müssen, diese könnte aber wie damals mit Zwangshypotheken für den Staat kompensiert werden. Nur leider habe ich dazu keine Insider-Informationen. Man wird diesen Kredit wahrscheinlich mit unter 50K in Gold und Silber tilgen können. Nachdem das Haus in Ostdeutschland steht, muss es ein Palast sein, man bekommt es nach dem Crash vermutlich für 5..10 oz Gold.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE: Bitte höchste Vorsicht:

Sie haben der sofortigen Zwangsvollstreckung in Ihr gesamtes Vermögen zugestimmt.
Wenn Sie dem Bankster von Ihrem EM erzählen ist es sofort weg und der Bankster kann es bewerten.
Sie können aber dem Bankster erzählen, daß Ihr Freund EM besitzt und bereit ist Ihnen zu helfen.
Damit schützen Sie sich,wenn Sie den Kredit bezahlen wollen.

So kritisch ist es nicht. Nur wenn der Kredit fällig gestellt wird, kann die Bank pfänden. Aber die Bank ist auch dann nicht frei in der Bewertung.WE.

[11:20] Leserkommentar-DE: zum "Hausinvestor" auf Kredit:

Mir ist nicht ganz klar wo der rechnerische Vorteil liegen soll, jahrelang Zinsen an die Bank zu zahlen, statt in Miete zu wohnen und in Gold anzusparen. Später bekommt man das Haus für einen Bruchteil der Zinsen in Gold, hat aber derzeit keine Verpflichtung aus Eigentum und ist jederzeit flexibel.
Stattdessen spekuliert man darauf, daß der neue Machthaber einem die Schulden erläßt???

Bitte, liebe Banken, zieht die Schuldenburgen ein, verscherbelt sie meistbietend und begleicht damit eure Außenstände bevor ihr euch mangels Kapital auflöst.
Mit dem gleichen Argument könnte ich mir auch einen Leasing-Fuhrpark zulegen und dann darauf hoffen, diesen geschenkt zu bekommen.

Es gibt keinen rechnerischen Vorteil, es ist einfach Gewohnheit der Masse. Diese kann sich einfach nicht vorstellen, dass man ein Haus nicht "besitzt", auch wenn das Haus real der Bank gehört. Bei Stadtwohnungen ist es anders, dort wird auch gemietet.

PS: als ich im Sommer auf der Suche nach einer Fluchtburg war, gab es im gewünschten Gebiet viele Häuser zu kaufen, aber nur wenige zu mieten. Ich fragte bei einigen Maklern an, ob die Besitzer auch vermieten würden, die Antwort war unisono ein Nein, auch wenn das Haus weiter leer steht. Das gemietete Haus hat einen weiteren Vorteil: wenn die Krise vorbei ist, gibt man es einfach zurück und hat keinen unverkäuflichen Klotz am Bein.WE.

[18:35] Leser-Kommentar-DE zum 09:30-Kommentar:

Bezugnehmed auf den Leserkommentar von 9:30 Uhr wurdere ich mich immer wieder, in welcher Traumwelt manche Leute leben.
Glauben die Leute wirklich, dass die Schulden erlassen werden? Ich hatte vor ca. 1/2 Jahr schon einmal geschrieben, dass sich die Banken
refinanzieren müssen. Also holen sich die Banken das Geld bei den Schuldnern. Keine Bank wird auf das Geld verzichten.
Jeder Schuldner rechnet sich die Welt schön, getreu dem Motto " mich trifft es nicht, sondern nur die Anderen". Fragen wir uns doch einmal was mit den Schulden der Konsumschafen wird z.B. Leasingauto, Konsumschulden, Urlaub auf Kredit usw. Schulden kann man heutzutage auf jedes Produkt machen.
Ich glaube das die Schulden af alle Fälle nieder gerechnet werden. Das was damals beim Umbruch der DDR auch so (wurde auf Hartgeld bereits gepostet). Man sollte sich jedoch einmal vor Augen führen, das die nieder gerechnete Schullast bei einem Jahreseinkommen von ca. 1 Goldunze (wie bereits hier gepostet) genauso erdrückend ist wie heute.
Freiherr von Eichelburg postete in der Vergangenheit immer wieder, dass die verborgenen Eliten alles dafür tun, das die Masse der Menschheit arm und verschuldet ist. Welchen Sinn sollte ein Schuldenerlass also machen? Meiner Meinung nach versuchen sich hier einige Leute nur den Tag schön zu reden.

[19:00] Es wird eine Form der Entschuldung geben müssen, wenn die Wirtschaft wieder im Gang kommen soll. Wie hoch sie ausfällt, wissen wir leider nicht. Daher sind Schulden heute einfach riskant. Den Freiherrn habe ich noch nicht.WE.


Neu: 2014-11-17:

[09:17] Wirtschaftsblatt: Merkel: Schuldenkrise in Europa „noch lang nicht" überwunden

Neben der zu hohen Verschuldung warnt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel auch vor einem Europa der zwei Geschwindigkeiten - „Das geht auf Dauer nicht gut."

... aber um die Geschwindigkeiten anzugleichen, hat man ja ein gros dieser Schulden aufgenommen, oder? Die versteht ihre eigene Politik nicht mehr - reif fürs Gehen! TB


Neu: 2014-11-13:

[19:32] Presse: Wenn wir die Augen schließen, verschwindet die Schuldenkrise

Den bis jetzt vermutlich originellsten Vorschlag zur Lösung der Schuldenkrise, die fast alle Staaten Europas plagt, verdanken wir der Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde. Europa, meinte sie jüngst, möge einfach die derzeit vertraglich festgeschriebene Höchstgrenze der Staatsverschuldung von 60 Prozent der Wirtschaftsleistung auf die derzeit im Schnitt der Eurozone zu beklagenden 95 Prozent anheben – und, Simsalabim, alles wieder im grünen Bereich.


Neu: 2014-11-08:

[09:46] Handelsblatt: Lagarde fordert Ende des EU-Schuldenlimits

Christine Lagarde sorgt für Aufsehen: Die IWF-Chefin provoziert mit der Forderung nach Abschaffung des 60 Prozent-Limits für die Verschuldung von EU-Staaten – die tatsächlichen Schuldenstände liegen ohnehin darüber.

[20:40] Auch der IWF wird abgeschafft, was mit Lagarde geschieht, wissen wir noch nicht.WE.


Neu: 2014-11-06:

[13:41] Welt: Kaufrausch auf Pump stürzt Deutsche in den Ruin

Die Zahl harter Überschuldungsfälle in Deutschland steigt dramatisch. Die finanzielle Situation vieler Verbraucher verschlechterte sich binnen Jahresfrist spürbar. Jeder Zehnte ist überschuldet.


Neu: 2014-10-27:

[09:50] Wirtschaftsblatt: Franz Hörmann: "Wir sind alle Kreditopfer"

Banken schaffen Geld aus dem Nichts; der "Unfug des verzinsten Schuldgeldsystems" treibt Menschen in den Ruin, behauptet eine Gruppe heimischer Systemkritiker mit einem WU-Professor an vorderer Front. Sie wollen 2000 verschuldete Menschen zusammentrommeln und österreichische Banken klagen. Der Vorwurf: Ihre Kreditverträge beruhten auf Betrug. Zudem brachte der Verein Anzeige in Sachen Hypo ein.

[14:10] Hinweis: Hörmann ist ein ganz Linker, der an UFOs glaubt.WE.


Neu: 2014-10-26:

[7:00] Die Schweiz zieht die Kreditschraube an: Nun versiegt der lockere Geldfluss für Immobilien

Mit den neuen Mindeststandards bei der Hypothekenvergabe wird es schwieriger, ein Eigenheim zu finanzieren. Selbst langjährige Kunden erleben böse Überraschungen.Mit den neuen Mindeststandards bei der Hypothekenvergabe wird es schwieriger, ein Eigenheim zu finanzieren. Selbst langjährige Kunden erleben böse Überraschungen.

Ein interessanter Artikel mit Beispielen über das, was einem als Hypothekensklave blühen kann.WE.


Neu: 2014-10-25:

[19:15] Finanzen100: Die weltweite Verschuldung erreicht langsam einen kritischen Punkt

Steen Jakobsen, Chef-Ökonom der Saxobank, zählt derzeit nicht gerade zu den Optimisten unter den Volkswirten. Vor allem die massive Zunahme der Schulden beschäftigt ihn aktuell. Die könnten seiner Ansicht schon bald zum Problem werden, da sie immer mehr eine kritische Höhe erreichen.


Neu: 2014-10-18:

[18:32] WiWo: vonWeizäcker - Schuldenbremse abschaffen

Der Ökonom Carl Christian von Weizsäcker hält es für falsch, dass der Bund in der aktuellen Konjunkturphase die Verschuldung auf Null fährt. Im Interview mit der WirtschaftsWoche forderte von Weizsäcker stattdessen die Abschaffung der Schuldenbremse für den Bund und verstärkte Investitionen in die deutsche Infrastruktur.

Dazu passend: n-tv: Staatsschulden sind uferlosDie "Big spender" bekommen nie genug

[19:51] Leserkommentar-DE zur Verschuldung:

Der Ökonom Carl Christian von Weizsäcker schaut nur auf die Konjunkturphase, sonst leider nichts. Was bedeutet denn Verschuldung auf Null? Deutschland gibt keine neuen Bunds raus! Und - klingelt was? Beste Voraussetzungen um die DM2 einzuführen. Die alten Bunds sind noch in Euro, die werden wir nach der WR mit links finanzieren. Und Kapital für Investitionen wird Deutschland - mit einer DM2 befreit von seinen Eurofesseln - auch wieder genug bekommen.

[20:00] "Ökonomen sind eben so". Früher hat man das Fach Political Economy genannt, warum wohl?WE.


Neu: 2014-10-08:

[17:50] Focus: Pfändung: BMW-Fahrer brauchen am häufigsten Geld

Besitzer teurer Luxusautos verpfänden ihre Fahrzeuge weitaus häufiger als Halter von günstigen Brot-und-Butter-Modellen. Bei rund 15 Prozent der Fahrzeuge, die im Pfandhaus zu Geld gemacht werden, handelt es sich um einen BMW, wie aus einer Siebenjahres-Erhebung des auf Kraftfahrzeuge spezialisierten Auto-Pfandhauses Süd hervorgeht. Auf Rang zwei der am häufigsten verpfändeten Fahrzeuge folgen Modelle von Mercedes mit einem Anteil von elf Prozent, Platz drei geht an Porsche mit acht Prozent. Marktführer VW kommt mit einem Anteil von drei Prozent nur auf Rang sechs.

Die Prestigler sind es also, die ständig in Geldnot sind.WE.


Neu: 2014-09-29:

[13:20] Spiegel: Studienkredit als Schuldenfalle: Es kommt der Tag, da musst du bezahlen

Mit 37.000 Euro Schulden ins Arbeitsleben: Rafael, heute Art Director, verließ sich bei der Finanzierung seines Grafikstudiums auf die Deutsche Bank. Heute weiß er, dass das keine gute Entscheidung war.

Hier haben wir einen echten Kredit-Junkie vor uns, der einen Kredit auf den Nächsten umschuldet.
 

[9:00] Focus: Die wahnsinnige Macht der Schufa

Kein Kreditgeschäft läuft ohne Auskunftei. Die darf ihre Bonitätsformel geheim halten. Noch. Im Bundesjustizministerium kursieren Pläne, das zu ändern.

Kreditunwürdig! Das Urteil der Schufa machte Sonja Hisserich fassungslos. Zum zehnten Mal wollte sie ein Auto leasen. Doch vor Vertragsabschluss sperrte sich plötzlich die BMW Bank.

Eine Namensverwechslung wie in diesem Fall genügt und schon ist man nicht mehr kreditwürdig. In den USA scheint das Credit Score inzwischen zur wichtigsten persönlichen Kennzahl geworden zu sein.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE:
wenn es nach dem Crash keine Kredite und kein Leasing mehr gibt, braucht auch niemand mehr die Schufa. Die wird einfach verschwinden.
(diesen Kommentar hat der LOCUS zur Veröffentlichung abgelehnt!!)

[13:30] Leserkommentar-DE:
Es ist tatsächlich so, dass man umso mehr Kreditbewegungen in der Vergangenheit getätigt wurden, man im Ranking steigt und dadurch leichter an ' neues ' Geld kommt. Die regelmässige Bedienung selbiger voraus gesetzt.
Hatte vor kurzem mir meine Crefo und Schufa zu senden lassen, und zeitgleich eine Freundin ebenfalls.
Mein Ranking war besser, obwohl ich schon etliches geleast bzw finanziert hatte, Sie hingegen noch NIE etwas.

Das System belohnt den braven Schuldsklaven.

[14:20] Leserkommentar zur Schufa:

Nur bei Schuldsklaven haben sie Macht, für alle anderen ist die Schufa überflüssig wie ein Kropf.
(Auch meinen alten PKW habe ich solange gefahren bis ich das Geld für einen Neuwagen zusammengespart hatte. Der Händler kam richtig ins routieren, als ich ihn meine Brieftasche mit 25.000 Euronen zeigte. Der hat sich regelrecht überschlagen und dann hab ich den Preis gemacht.)

[14:25] Weiterer Leserkommentar zur Schufa:

Also mal zum klarstellen:
Wer diverse Leasings und Kredite ordentlich bedient hatte, ist natuerlich verlaesslicher als jemand unbekanntes! Schufa-bashing in allen Ehren... aber ich vertraue ja auch eher meinem zuverlaessigen Bekannten eine Strasse weiter, als dem neuen Nachbarn.
Dass die Schufa auch mal Murks macht, ist klar - das kommt ueberall vor. Und wer hier selbstaendig ist, der freut sich ueber solvente und zahlungswillige Schuldner - das geht Banken und Leasingfirmen genau so.
Besser ist natuerlich: Sparsam sein und keine Kredite beanspruchen - aber nicht jeder kann dies zu jeder Zeit...


Neu: 2014-09-22:

[08:47] DWN: Der große Ausverkauf: G20-Staaten beschließen massive Privatisierung

Der G20-Gipfel förderte eine erstaunliche Tatsache zu Tage: Weil die meisten Staaten gegen die Überschuldung kämpfen, können sie keine Infrastruktur-Projekte mehr finanzieren. Nun wollen sich die Staatschefs an private Investoren wenden. Setzen sich die Staaten, die wie eine unter der Aufsicht des IWF stehende Weltregierung agieren, durch, wird dies zu einer beispiellosen, globalen Privatisierungswelle führen.

Absolut begrüßenswert. Dass der Staat der schlechteste aller Eigentümer ist, ist mittlerweile bewiesen. Eine Sorge, die mich dabei treibt: werden beim Verkauf des Familiensilbers wieder s.g. Familienangehörige/Günstlinge bevorzugt, oder kommt es zu einem fairen Bieterverfahren. Ich fürchte Ersteres! TB

[09:49] Leserzuschrift-DE zum blauen Kommentar darüber:

Erledigt die Treuhand in altbewährter Weise!

[09:51] Leserkommentare-DE zur Privatisierung:

(1) Von mir aus sollen die privatisieren. Ob es dadurch besser wird, werden wir ja sehen. Nur sollen die Herren Finanzminister dann die Kfz-Steuer abschaffen, denn deren eigentlicher Besteuerungsgegenstand (= Verkehrsinfrastruktur), wird dann nicht mehr von der öffentlichen Hand finanziert. Im Zweifel wird es aber wie folgt kommen: Die Filetstücke (Autobahnen und teilweise Bundesstraßen) gehen an private Investoren, die dann ordentlich Kasse machen. Die unattraktiven Straßen verbleiben in der öffentlichen Hand und die (Kfz-) Steuerzahler zahlen weiterhin dafür. Am Ende wirds auf jeden Fall teuerer.

(2) Das schlimme ist ja, das die vorallem darauf scharf sind, Lebensnotwendigkeiten wie die Wasserversorgung unter privates Handelsrecht zu stellen. Damit man die Menschen maximal abzocken kann und erpressbar in der Hand hat. Und das darf nicht sein. In den meisten Gegenden der Welt ist der Mensch dann völligst dem Bankenkonglomerat ausgeliefert, was teilweise schon realisiert ist. In Lateinamerika gibt es Negativbeispiele zu Hauf.

(3) Der Schrauber:
Der Leser trifft es genau:
Gar nichts wird damit besser, es wird psychopathisch teuer und Private sind noch politisch korrekter in der Auslegung der Vorschriften und Überwachung, siehe Müllabfuhr mit Kameras und Anscheiß-Automatik, die samt und sonders von Privaten auf die Spitze getrieben wurde.
Etwa Entsorger Edelhoff und Schönmakers (Niederrhein Region).
Um die öffentlichen Aufträge zu erhalten und zu behalten, fließen nämlich nicht nur Gelder, sondern man zeigt als Gegenleistung die Durchsetzung kranker Ideologie für seine Auftraggeber.

Der Staat hat für mich vier Kernaufgaben:
Innere/äußere Sicherheit, Infrastruktur, Bildung (ja, auch die bis zu gewissem Grade!), Gesundheit (auch bis zu gewissem Grade).
Wenn er bei 600Mrd Steuereinnahmen diese Kerngeschäftsfelder vernünftig bewirtschaftet, ist satt und genug Geld da, ohne jegliche Verschuldung.
Wenn er den Straßenbau und die -sanierung sogar mit etwas Verstand und dem Willen zur freien Fahrt für freie Bürger betriebe, könnten für etwa 10 Mrd im Jahr alle Straßen und Brücken im Bestzustand sein. Bei jetzt schon Einnahmen von etwa 50 mrd!!!
Den Rest hat er dann zum Vermatschen.

Leider ist es aber so, daß der Staat alles vermatscht und dann maximal die Neuverschuldung in seine Kernaufgaben steckt, damit aber noch linksgrüne Utopien bedient, statt sachlich gerechtfertigter Maßnahmen.
Zudem sehe ich es nicht ein, für etwas, daß ich schon reichlich bezahlt habe, nochmal extra an Grashoppers United, also GS und Blackrock Wegezoll zu entrichten.
Es liegt also nicht am Eigner Staat, daß diese Misere herrscht, sondern daran, daß dieser völlig entartet ist und wirklich alles gekapert hat, ideologisch verblödet ist, aber das mit gewalttätigem Fanatismus und vor allem Fremdherrschern dient, denen er alle Einnahmen zuführt, die er den Bürgern raubt.

Ein sauberer Haushalt in DE ist mit lächerlichen 100 Mrd solide durchzufinanzieren, wenn Veruntreuung und groteske Fehlvermatschung und -verteilung aufhören!


Neu: 2014-09-10:

[11:15] Leser-Zuschrift-DE zur Kredit-Meinungsbildung im ZDF:

heute morgen lief im Frühstücksfernsehen vom zweiten Deutschen Fernsehen ein Bericht, nachdem jetzt viele Häuslebauer versuchen und dieses auch schon erfolgreich, Ihre Kreditvertrage bei den Banken zu kündigen. Mit dem Ziel statt der bisher vereinbarten 4,7-bis 4%, als Beispiel, jetzt neue Kreditverträge mit der Bank abschließen zu können auf einer Basis von 2,2 bis meinetwegen 2,7%.
Natürlich wurde das alles mehr oder weniger schön geredet, da sind unklare Vertragsklauseln, wo man mit dem Anwalt ansetzen könne und dergleichen.

Komischerweise hat keine von den dort zu Wort kommenden Personen mal die Frage aufgegriffen, daß auch eine Bank von der Möglichkeit gebrauch machen könnte, sollten die Zinsen deutlichst steigen, wie in einer häßlichen Inflation oder gar Hyperinflation. Mit solchen Medlung werden die Schafe also bei Laune gehalten.

[13:30] Dieses Umschulden der Kredite bei fallenden Zinsen war etwa in den USA immer schon üblich. Wenn die Zinsen steigen, dann fallen die Immo-Preise und die Kredite sind dann oft nicht mehr gedeckt. Klar können die Banken dann auf solche Ideen kommen.WE.

[14:00] Leser-Ergänzung zu den Krediten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorf%C3%A4lligkeitsentsch%C3%A4digung

Als Vorfälligkeitsentschädigung (VFE) wird das Entgelt für die außerplanmäßige Rückführung eines Darlehens während der Zinsfestschreibungszeitbezeichnet. Ist das vertraglich vereinbarte Darlehen noch nicht ausgezahlt, spricht man von einer Nichtabnahmeentschädigung. Für diese gelten die Regeln der VFE analog.
Die VFE fällt an, wenn der Kunde das Darlehen kündigt. Erfolgt die Kündigung durch die Bank aufgrund eines Verstoßes des Kreditnehmers gegen seine vertraglichen Pflichten (wichtiger Grund), so entsteht ein Schadensersatzanspruch der Bank gegen den Kunden, der analog der VFE berechnet wird.


Neu: 2014-09-09:

[18:25] Leser-Anfrage-DE zum Verdoppelungs-Zwang im Kreditwesen:

Mein Arbeitskollege hat sein Haus verkauft und baut sich ein Neues. Bei den Zinssätzen wäre man ja dumm wenn man das nicht machen würde.
Ihm fehlen 60.000 Euro. Er muß bei seiner Bank aber einen Kredit über 120.000 Euro unterschreiben. Darf aber bei Fertigstellung mit der ersten Rate 60.000 Euro sofort tilgen.
Verstehe den Sinn nicht! Will der Bankberater mehr Provision oder stehen die so unter Druck?

Entweder 1. Performanceauftrag im Kreditwesen oder 2. Zwang von der EZB die Geldmenge per Kredite kurzfistig massiv zu erhöhen oder 3. Bankdirektor oder Kreditreferent erwarten massive Inflation bei Baumaterialien und Handwerkslöhnen. Ich tippe aber auf 2.!!!! TB

[20:11] Leserkommentar-DE zum Kredit-Zwang:

Meine neue Mandantin schiesst ins selbe Horn. Vom 2012 verstorbenen Vater hat sie einen Anteil an einer Immobilie geerbt. Und denkt mit Mitanteilsinhaberin Namens Mutti über einen Verkauf nach. Sie möchte auf das selber vorhandene Haus aufstocken----
es wäre noch frei von Grundschuld und das derzeit günstige Klima müsse man ausnützen.
Ich setzte noch einen drauf, dann warte Sie doch noch etwas. Die Zinsen werden sicher noch fallen. „Meine Sie wirklich?"
„Und die Preise für Immos in guten Lagen werden noch steigen." Ich sagte ihr aber klar, das sei nur meine Meinung.....
Sie war dankbar für den Tip- aber werde dann auf alle Fälle einen Kredit aufnehmen und nach dem Verkauf ihr
Aktuelles Haus mit Grundschuld belasten und den Dachstuhl Ausbauen............
Da sagte ich dann nichts mehr zu.Ich denke mir dann halt: Also dann viel Spass wenn Du in wenigen
Jahren unter der Brücke schläfst.

[20:15] "Die da oben" haben schon vor einem Jahr gesagt, dass sich die Masse noch mehr verschulden soll. Das ist gelungen.WE.


Neu: 2014-09-06:

[10:15] Interessantes Szenario: Entschuldung per Inflation? Ein gefährlicher Trugschluss

Ohne finanzielle Kenntnisse und nur von einem Arbeitseinkommen lebend, geht man unter.WE.


 Neu: 2014-09-01:

[08:27] Rott&Meyer: Weshalb die Politik das Schuldenmachen unbedingt bleiben lassen sollte

....Na und, werden Sie vielleicht sagen, Staatsschulden sind nicht erhobene Steuern, so heißt es doch bei den Ökonomen. Also muss ich als Bürger weniger Steuern zahlen, wenn der Staat in die Verschuldung geht. Aber Schulden müssen verzinst werden, sage ich dazu, unter Umständen viele, viele Jahre lang. Letztlich aus Steuermitteln, so dass wir Steuerzahler auch bei den Staatsschulden immer mit von der Partie sind.


Neu: 2014-08-31:

[10:05] DWN: IWF will Pleite-Staaten nach internationalem Recht pfänden lassen

Die harte Politik der argentinischen Präsidentin Kirchner gegen die amerikanischen „Geierfonds" macht sie trotz Wirtschaftskrise im Lande populär. Im Ausland gibt es dagegen Überlegungen, ähnliche Konflikte künftig durch ein internationales Insolvenzrecht zu verhindern. Das soll auch die Zwangsvollstreckung von Staatsbesitz bis hin zur Verpfändung nationalen Territoriums beinhalten.

Aber das sollte bitte von der Staatengemeinschaft organisiert, durchgeführt und geregelt werden Niemals bitte von einer privaten Agentur wie dem IWF! TB


Neu: 2014-08-24:

[09:07] zerohedge: Europe's Real Borrowing Costs

Just what Europe needs... more QE... this is the real problem - not only is demand for credit weak in the periphery as the balance sheet recession rolls on, but "real" borrowing costs are at near-record highs... Despite Draghi's earlier comments and promises, cramming SME loans down the throats of borrowers at suppressed risks will do nothing but kill bank balance sheets (most critically the ECB's)...


Neu: 2014-08-21:

[12:15] Leser-Anfrage-DE zur Verschuldung und Tilgungsalternativen:

Als mittlerweile eifriger HG-Leser habe ich wie so viele leider auch meine dunkle Vergangenheit als Schaf und habe ab 2005 eine Finanzierung auf meinem Haus laufen, das fast komplett ohne Eigenkapital gekauft wurde bzw. es ist ein damals neu gebautes Fertighaus. Zinsbindung läuft im Herbst 2015 ab und eine Anschlussfinanzierung bei meiner Hausbank (Forward Darlehen) habe ich mittlerweile unterschrieben. Also das Ding gehört der Bank und die monatliche Belastung von <1000€ kann ich locker zahlen, mit der Anschlussfinanzierung habe ich dann sogar die Tilgungsrate von 1% auf über 11% erhöht. Natürlich weiss ich, dass sich alles radiakl ändern wird und hier komme ich zu meiner Frage: Halten Sie es für ein denkbares Szenario, dass sich das Haus in irgendeinem Zeitfenster / auf irgendeine Weise mit EM komplett bezahlen lässt. Es wäre genug vorhanden, um sagen wir mal schon mit einer Ver-X-Fachung des EM-Preises im einstelligen Bereich zurecht zu kommen. Im Idealfall, der vermutlich keineswegs eintreten wird, würde ich einfach den neuen Kredit gar nicht mehr brauchen wollen und dann einfach die 2000€ Strafe bezahlen, die bei der Nichtabnahme des Kredits fällig sind.
Oder werde ich trotzdem geschoren? Eine Glatze hab ich schon :-)

Ich bin mir sicher, dass die auf Papier und anderem Nichts gebauten Kreditgeberbanken nach ihrem Golde lechzen werden. Ob sie es solchen Leuten geben sollten, ist eine andere Frage! TB


Neu: 2014-08-12:

[13:25] 20min: 25- bis 29-Jährige sind am meisten in Zahlungsnot

Das Verschuldungsrisiko bei den 25- bis 29-Jährigen nimmt stark zu, wie das Inkassounternehmen Intrum Justitia mitteilt. Als Schuldenfallen erweisen sich Mobilfunkrechnungen und der Online-Handel.

Früh übt sich, wer ein großer Schuldner werden will.
 

[08:26] DWN: Niedrige Zinsen treiben Niederländer immer tiefer in die Schulden-Falle

Die niederländischen Privathaushalte haben über Jahre hinweg einen immensen Schuldenberg angehäuft – hauptsächlich für Eigenheime. Als die Immobilienpreise einbrachen, begann ein zaghafter Schuldenabbau. Doch jetzt sind die Kredite noch billiger und die private Verschuldung wächst weiter.

... und dazu kommen noch die Schulden anderer Länder, die Bankenschulden die Soros und Konsorten gekauft haben, die sie genauso wie die Deutschen und Österreicher mitübernehmen. TB

[10:00] Das Wichtigste kommt im Artikel leider nicht vor: in NL ist es üblich, nur die Zinsen zu zahlen, aber nicht zu tilgen. Das ist der absolute Wahnsinn, der nicht einmal in EI, ES oder USA vorkam. Die Dummheit vieler Immo-Schafe ist grenzenlos.WE.

[12:20] Leserkommentar dazu:

Als Kunst und Antiquitäten Händler bin ich Jährlich vier bis sechs Mal in den Niederlanden / direkt an der Grenze zu Emmerich - Kleve auf Einkaufstour. Dort gab es bis 2010 in der Provinz Geenderen eine Antik-Strasse.Gut 30 KM lang und über 80 Händler in Einzelgeschäften , großen Lagerhallen mit mehreren Händlern und verschiedenstem Waren Angebot.Die Holländischen Händler Kollegen sind sehr harte Verhandlungspartner doch seit den Anfängen der Krise in 2008 ist es für mich ein sogenanntes ,,Einkaufsparadies,,.Die lassen seit der Krise so richtig gut mit sich verhandeln.Die Antik-Strasse besteht noch aus ca.20 Händlern,die anderen sind Pleite,einer von denen hat nun ein Wach und Personenschutz Unternehmen gegründet.Wie überall in der Euro - Krisen Zone blieben nur die Stärksten übrig...... Bis vor der Krise 2008 habe ich auch in Frankreich meine Holländischen Kollegen auf den riesigen Antik-Märkten beim einkaufen gesehen,heute 2014 sieht man nur noch vereinzelte Händler Kollegen - es geht fast nichts mehr im Verkauf.Auch die Französischen Händler legen einem förmlich den Roten Teppich beim Kauf mehrer Dinge aus....Totale Stagnation im Antik Handel.Nur hier in D geht noch was , aber nicht mehr lange ! Die Te Koop Schilder für Immos sind seit 2008 wie die Pilze aus dem Boden gewachsen-mit wenig bis null Verkauften Objekten.Führe jedesmal gute Gespräche mit dort ansässigen , die den langsamen Zusammenbruch bestätigen. Ich war einmal in einem Mittelklasse Hotel in NL : Doppelzimmer mit Frühstück 150,00 Euro.In Emmerich und Umgebung 50,00 bis 70,00 Euro.Auch das Essen gehen in NL ist sehr teuer.Darum sehe ich seit gut 8 Jahren immer mehr Niederländer die über die Grenze nach Emmerich usw.fahren um beim Griechen oder Asiaten usw. essen zu gehen .Klar , das Essen in D ist um 40% günstiger. Mir macht es dennoch immer wieder mächtig viel Spaß , auch wenn ich pro Weg 720 KM fahren muss um nach NL zu reisen.

[14:00] Man sieht, die immensen Hypothekenschulden in NL beginnen schon richtig zu drücken.WE.

[10:34] Der Silberfuchs fragt sich:

Sehe ich das jetzt richtig: In Holland werden die Immos nach dem Crash BESONDERS billig werden?

[11:07] Leserkommentare-DE zum Silberfuchs:

(1) Lesen Sie die Prophezeiungen und die im Netz befindlichen Audführungen zur Bodenabsenkung und dem Pumpensystem des Linksniederheinischen Wasserverbandes. Holland, der Niederrhein und weite Teile des Ruhrgebietes sind Schwemmland. Wenn die Pumpen ein paar Tage ausfallen, steht die Gegend um Alpen/Geldern Kleve/Xanten/Wesel vier (4) Meter unter Wasser. Insofern ist es nur vernünftig, nur die Zinsern zu tragen. Weder der 'Boden' noch die Gebäude werden nutzbar sein.

(2) Klar wird's in Holland besonders günstig werden! Holland in Not! ...aber wer will solche Polder-Immobilien kaufen? Polder liegen quasi unter oder auf Meeresspiegel - und wenn in der Krise die gewaltigen Pumpanlagen sowie Deiche, Dämme und Sperrwerke nicht vernünftig gewartet werden (können), dann säuft das Land ab! ...und wenn sich der Meeresspiegel weiter erheben sollte (nicht wg. CO2, sondern wegen des Trends nach der Eiszeit), dann wird es schneller ungemütlich als unseren freundlichen Wohnwagennachbarnn lieb ist! Fazit: Hände weg von Hollandimmos! (es sei denn, der Ort liegt tatsächlich auf 10m ü.NN oder mehr...

[11:13] Leserkommentar-NL zur Verschuldung der Holländer:

Beobachtungen aus Zandvoort an der niederländische Nordseeküste :
Ausser am Samstag abend (Strandparty & Feuerwehrfest) war an der Promenade jederzeit ein Parkplatz zu finden.
In fast jeder Strasse findet man Te Koop (zu Kaufen) Schilder.
Nach Art der Gebäude zu urteilen, wird es sich in den allermeisten Fällen um Ferienimmobilien handeln, die entweder selbstgenutzt oder fremdvermietet waren, teilweise auch Pensionen oder B&B. Die Vermietungssituation ist wohl nicht mehr so toll.

Zur Erinnerung: Auch die Zinsen für die selbstgenutzte Zweitimmobilie können in den Niederlanden von der Steuer abgesetzt werden.
Die Finanzierungen ganz ohne Tilgung und Eigenkapital gehören allerdings mittlerweile auch in den Niederlanden
der Vergangenheit an. Diese Kreditverschärfung ist sicher nicht verkaufsfördernd !

Um dem Touristennepp zu entkommen, suchen wir meist Restaurants auf, die in den rückwärtigen Gebieten liegen.
In Haarlem waren wir am Samstagabend bei einem recht guten Italiener ab 20 Uhr die einzigen Gäste. Fazit: Das Geld ist knapp.

[14:00] Dieses Land ist bereits in einem veritablen Immobiliencrash.WE.


Neu: 2014-08-07:

[08:58] Focus: Trotz Bremse: Warum unsere Schulden immer weiter steigen

Können wir uns dank der Bankenunion jetzt entspannt zurücklehnen? Eher nicht. Denn Top-Ökonomen warnen bereits: Rentner und Steuerzahler der gesunden Länder zahlen drauf. Die Schuldengrenze ist eine reine Illusion.


Neu: 2014-08-06:

[13:20] Wo in DE der Pleitegeier haust: In diesen Pleite-Gemeinden sind die Bürger am höchsten verschuldet


Neu: 2014-08-03:

[10:20] DWN: EU-Schuldenstaaten wollen Sanktionen für neue Defizite nutzen

Die EU-Sanktionen gegen Russland gefährden die Einhaltung der EU-Haushaltsrichtlinien. Insbesondere Italien hat bereits gewarnt, die Einhaltung der Sanktionen sei nicht mit de Einhaltung der Defizit-Regeln zu vereinbaren. Auch Polen korrigiert seine Wachstumsprognose mit Bezug auf das Gemüse-Exportverbot.

... ist von den Sanktionserfindern auch so gewollt!


Neu: 2014-08-01:

[08:40] DWN: Deutsche Privathaushalte machen weniger Schulden als die Euro-Zone

Viele deutsche Banken berichten von einer steigenden Nachfrage insbesondere nach Immobilien- und Konsumentenkrediten. Doch die wirklich große Verschuldungsorgie findet anderswo statt. Das zeigt der aktuelle Kreditbericht der Europäischen Zentralbank.

Das ist doch logisch. Die Deutschen müssen und werden ihre Schulden ja immer zurückzahlen!


Neu: 2014-07-31:

[14:00] Der Hetzer - zur Leserfrage von gestern, 18.15 Uhr:

Lieber HG-Leser, es gibt bei Ihrem Freund zwei Arten von Entscheidungen zu treffen. Die erste ist volkswirtschaftlicher, die zweite juristischer Natur.

1. Was die Volkswirtschaft angeht (zu Ihrem Lösungsvorschlag Ziff. 6), so bin ich nur bedingt aukunftsfähig, das können andere Leser und insbesondere die Redaktion wesentlich besser. Bitte also die Gemeinde um Korrekturen, wenn sich Fehler eingeschlichen haben sollten. Wenn sich Ihr Freund entscheidet, die Sache auszusitzen und bis nach dem Crash zu warten, dann bestehen meines Erachtens nach folgende Möglichkeiten:
a. Es kommt für Jahre zum totalen Chaos unter Zusammenbruch sämtlicher Sicherheitsstrukturen. Wen interessieren dann noch Schulden bei Banken und aus faulen Immobiliengeschäften? Richtig: Keine Sau! Zumal nicht ganz klar ist, ob Ihr Freund (wie wir alle) das überleben würde(n), und einen Toten interessieren seine Schulden wohl noch weniger.
b. Der Zusammenbruch läuft in Deutschland weitgehend friedlich und "nur" auf wirtschaftlicher Ebene ab, insbesondere durch eine Hyperinflation. Dann ist Lösung zu Ziff. 6 eine Spekulation, die meines Erachtens nach durchaus aufgehen kann. Ihr Freund ist sowieso schon pleite, hat also nichts zu verlieren, auf (nicht nachverfolgbares) Gold haben die Gläubiger keinen Zugriff, das Gold steigt im Wert erheblich, von dem Wert in Papiergeld können die Schulden leicht beglichen werden. Vorsicht allerdings, die Zeit spielt eine wesentliche Rolle, denn in der Hyperinflation steigen auch die (zeitabhängigen) Zinsen, so dass der Effekt auch nicht so hoch ausfallen kann wie gewünscht.
c. Es passiert noch jahrelang gar nichts und es wird weiter munter manipuliert und betrogen, was das Zeug hält. Das ist zumindest meine Erfahrung aus der DDR. Diese war (wie ich später in dann freigegebenen Dokumenten lesen konnte) bereits spätestens 1979 vollkommen pleite, trotzdem dauerte es noch zehn Jahre, bis sie unterging. Wie lange es also noch dauern wird, bis die Weltwirtschaft den Bach runtergeht, kann ich leider nicht sagen, über den genauen Zeitpunkt gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Ein Insolvenzverfahren dauert jedenfalls ungefähr sechs, im günstigsten Fall ca. drei Jahre ab Antragstellung. Die Einschätzung, ob der Crash vorher kommen wird oder nicht, muss Ihr Freund alleine treffen.

2. Zum Juristischen ist auch im Hinblick auf die Leserkommentare nur zu warnen:
a) Ein Insolvenzantrag kann selbst gestellt werden, dazu braucht Ihr Freund keinen Anwalt, erst recht keinen "08/15-Anwalt", wie der eine Leser meinte. Es besteht im Insolvenzverfahren selbst kein Anwaltszwang, es muss nur zur Antragstellung eine Bescheinigung eines Anwalts oder einer Schuldnerberatung vorgelegt werden, dass vorher eine außergerichtliche Einigung versucht wurde. Das aber auch nur dann, wenn es sich um ein Verbraucherinsolvenzverfahren handelt, ihr Freund also nicht mehr als zwanzig Gläubiger hat und keine Lohnforderungen von Angestellten Bestandteil des Verfahrens sind. Sollte das aber der Fall sein, so handelte es sich um eine Regelinsolvenz, und die kann jederzeit ohne Anwalt und auch ohne Vorverfahren eingeleitet werden durch einfache Antragstellung beim zuständigen Insolvenzgericht.
b) Haben Sie das verstanden? Beim ersten Lesen? Sie sehen, schon die Regelungen zu den Voraussetzungen sind derart kompliziert, dass sich das mit einem "08/15-Anwalt" oder allein schlecht erledigen lässt. Entweder also, Ihr Freund wird nach Strich und Faden verarscht oder er gibt Geld für einen Kollegen aus, der auch was von der Sache versteht, was selbstverständlich schwierig ist für jemanden, der schon pleite ist.
c) Es ist keineswegs so dumm gewesen, jahrelang zu warten, denn die meisten der vom Leser benannten Forderungen werden standardmäßig gegen erhebliche Abschläge (von 80% und mehr) an Inkassounternehmen abgetreten, die also schon verdient haben, wenn der Schuldner nur ein Viertel der Forderung bezahlt. Nach Einführung der neuen Regelungen zur Restschuldbefreiung, nach denen diese schon vorzeitig erlangt werden kann (nach drei Jahren), wenn mindestens 35% der Verbindlichkeiten und die Verfahrenskosten bis dahin bereinigt sind, dürften die Abschläge sich nochmals erhöht haben. Abwarten bis zum Inkrafttreten der Reformregelungen (Juli 2014) hat sich also gelohnt. Außerdem sind Gläubiger umso verhandlungsbereiter, je öfter sie erfolglos die Beitreibung versucht haben, zumindest institutionelle Gläubiger, bei gierigen Ex-Weibern sieht das anders aus.
d) Eine vollständige Bereinigung der Schulden lässt sich also durchaus auch außergerichtlich erreichen mit dem vom Leser geschilderten Einsatz, der ca. 20% der Gesamtverbindlichkeiten ausmacht. Ein Beispiel aus meiner eigenen Praxis: Alte Forderung aus gescheitertem Steuersparmodell (Immobilie), wegen (ohne meine Beratung) abgegebenen Anerkenntnisses auch keine Möglichkeit mehr der Vertrags"anfechtung", Restschuld zum Zeitpunkt meiner Tätigkeitsaufnahme einschließlich bisher aufgelaufener Zinsen lag bei ca. 50.000 EUR, davon noch offene Hauptforderung ca. 35.000 EUR; erledigt wurde das Ganze durch eine einmalige Abgeltungszahlung von 18.000 EUR, Ersparnis für den Mandanten also ca. 32.000 EUR. So etwas, zumal mit mehreren Gläubigern, sollte Ihr Freund aber besser einem echten Profi überlassen, der sich von seinen Verwandten dafür mit mindestens 3.000 EUR bezahlen lassen dürfte.

Zusammenfassung: Zuerst selbst abschätzen, ob der Crash vor der Tür steht oder noch mehr als drei oder sechs Jahre auf sich warten lassen wird. Wenn nein, dann alles in EM wandeln und warten. Wenn ja, dann zuerst eine außergerichtliche Schuldenregulierung versuchen. Dabei einschätzen, ob die Sache allein beherrscht werden kann. Wenn ja, nur zum Anwalt oder der Schuldnerberatung für das Vorverfahren, den Antrag allein stellen. Wenn nein, dann einen Profi beauftragen, dabei unbedingt nachfragen, ob der auch Erfahrung mit privaten Insolvenzverfahren hat, und diesem mindestens 3.000 EUR Vorschuss von den Verwandten bezahlen lassen.

Hoffe, das war eine ausreichende erste Orientierung; als fleißiger HG-Leser bekommen Sie diese unentgeltlich. Sehen Sie bitte jedoch von Nachfragen ab, denn ich werde aus Zeitgründen solche nicht beantworten und auch das Mandat nicht übernehmen, weil ich unerkannt bleiben möchte und HG auch keine Anbahnungsplattform für geschickte Anwälte werden soll.


Neu: 2014-07-30:

[18:15] Leserfrage-DE: was tun bei Überschuldung?

mich würde mal Ihre Meinung bzw. die der HG-Gemeinde interessieren. Folgende Sachlage ist bei einen Freund:

Schulden ca. 250 000 Euro, alles Privat, u.a. Banken, Bürgschaften, Ostimmobilien, Ratenkredite. Einkommen 900 Euro, nichts zu pfänden. EV-Abgabe vor ca. 3 Jahren.

Ziel ist, wie kommen die Schulden weg. Aus der Familie stehen ca. 40 000 Euro bereit für eine Sanierung.

1. Privatinsolvenz in Frankreich, kosten ca. 15 000 Euro plus ca. 500 Euro mtl. Miete auf ca. 2 Jahre, dann kommt die Restschuldbefreiung
2. Vergleiche hier machen, wenns gut läuft kommt mann mit 25 000 Euro hin
3. Die 40 000 Euro in EM!!!!!!!!!!!!! auf den Tag X warten, es könnten ja sofort 400 000 werden
4. Besteht die Chance, nach Tag X die Schulden los zu werden???
5. In D gibt es frische Urteile bei Darlehensverträgen, da viele Widerrufsbelehrungen falsch, info bei Verbr. Zentrale Hamburg

Ich stehe auf Lösung 3

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diese Frage bei sonstiges zur Diskussion frei geben.

Die Meinung der HG- Familie ist mir wichtig, da hier Profis sind.

Es gibt auch noch gekündigte Schafs- Lebensversicherungen, hierfür gibts auch neue Urteile, siehe LV-Doktor

Lösung 6: sich aufhängen. Aber im Ernst, man sollte da das Geld der Familie nicht auch noch reinstecken.WE.

[18:30] Leserkommentar: Vom Türken lernen!

Alle Schulden auf EINE Person bündeln und aussitzen.

Geht natürlich nur wenn es wirklich eine FAMILIE ist, die ZUSAMMENHÄLT, so wie unsere Bereicherer das machen. Alles andere ist Loser-Quatsch und Tricksereien auf Grundschüler-Niveau.

Neue Zeiten mit alten Werten.

[18:40] Der Stratege: Alte Kaufmannsregel: Niemals dem schlechten Geld gutes hinterher werfen!

Will heißen, das versenkte Geld und die versenkte Lebenszeit abschreiben, keinesfalls versuchen durch Nachschießen von Geld durch Dritte, den Karren noch um die Kurve zu bringen, ehr kracht so oder so gegen die Wand. Daher die 40.000 Pfändungssicher von der Familie sinnvoll anlegen lassen und wohl oder übel in die Insolvenz gehen. Wer dem schlechten Geld das Gute hinterher wirft, verliert beides. Man erkauft sich dadurch nur Zeit, löst das Problem jedoch nicht ursächlich.

Die Masse macht es leider umgekehrt.

[19:15] Der Schrauber: Zu dieser Situation muß man sagen, verständlich, daß eine Familie helfen will,

obwohl man sich Derjenige wohl selbst in diese Bredouille gebracht hat.
Dabei muß man aber berücksichtigen, daß man dazu handlungsfähig sein muß und ohne Pfändungszwang.
Es ist also der völlig falsche, aber von der Masse eingeschlagene Weg, zu bürgen, nachzuschießen, einzuspringen:
Das macht die Familie ebenfalls handlungsunfähig und verpfändet, der Überschuldete ist es eh schon.
Damit hilft man nur den Banken und Gläubigern, niemals dem Betreffenden.
Oft ist es sogar so, daß der Betroffene als Dank einfach weitermacht, wie bisher, geht ja dann noch ein bißchen zu erweitern, bis letztlich alle pleite sind.
Also so, wie die Vorredner schon schrieben:
Möglichst keinerlei Verpflichtungen eingehen, die Situation ruhig vor die Wand fahren, aber außen vor bleiben.
Der Überschuldete wird insolvent und verpfändet werden, in jedem Falle.
Solange aber die Familienmitglieder keine Gläubigerverpflichtung eingegangen sind, kann man an diese nicht ran.
Das heißt: Man kann dem Verpfändeten unter die Arme greifen, wo Bedarf ist, damit er nicht komplett strandet.
Und weiterhin: Man kann diese Hilfe steuern, nach Bedarf und Möglichkeit, ohne daß die Gläubiger das abziehen können.
Letztendlich die effektive und für den Betroffenen hilfreiche Variante, ohne selbst in den Ruin getrieben zu werden und vor allem hilft es dort, wo es wirklich fehlt: Etwa eine defekte Waschmaschine oder sowas.

[19:20] Leserkommentar-DE: warum erst jetzt?

ich frage mich, wieso hat der "Bekannte" nicht schon vor 3 Jahren gehandelt und einfach Privatinsolvenz angemeldet hat.
Das kann jeder 08/15 Rechtsanwalt mit ihm durchziehen. Kostet nicht viel und das EM gehört dann eben seiner Frau.
Wo ist das Problem?
Der Typ hat 3 Jahre verschlafen. Wer weiß schon, ob es nach dem Umbruch diese Chance Schulden auf diese Art los zu werden noch einmal so gibt. Ich denke nicht, dass es später leichter wird als heute.

[20:00] Der Jurist: Meine Empfehlung bezieht sich in der geschilderten Konstellation (leider) rein auf AT:

Privatinsolvenz, ohne wenn & aber. Bloß nicht das "Familiensilber" reinstecken!


Neu: 2014-07-29:

[18:00] Wirtschaftsblatt: Warum die Krise nicht vorbei ist

Es gibt einen einfachen Grund, weshalb die Krise immer noch an den europäischen Volkswirtschaften nagt. Die Verschuldung im Privatsektor ist nach wie vor hoch.

Portugal: 214 % oder 361 Milliarden Euro
Italien: 127 % oder 2015 Milliarden Euro
Irland: 279 % oder 468 Milliarden Euro
Griechenland: 129 % oder 235 Milliarden Euro
Spanien: 174 % oder 1799 Milliarden Euro

Alleine in diesen fünf Staaten haben private Haushalte und Unternehmen 4878 Milliarden Euro Schulden, die nur langsam abgetragen werden.

Man wird diese Schulden grossteils bei den Sparern abschreiben müssen.WE.


Neu: 2014-07-23:

[15:00] Leserzuschrift-DE zu akademischen Kreditnehmern:

Ich dachte der HG - Gemeinde noch kurz vor dem 25.7. eine kleine Geschichte zum Besten geben zu müssen:

Bei uns in der Nachbarschaft wurde jüngst ein Reihenhaus mit knapp 200qm auf 3 Etagen, gebaut in den 60er Jahren verkauft. Die Kinder des ehemaligen Eigentümers haben das Haus Ihres Vaters, den man erstmal ins Heim gesteckt hat, verkauft. Der Vater hat bis zum Schluß darin gewohnt - ich habe mir einmal das Haus angesehen, eigentlich hätte man sofort, sogar ohne Wände / Decken streichen in das Haus ziehen können.

Das junge Paar (beide studiert und an der Universität arbeitend; die hier ansässige Universität bietet neben BWL/VWL so Studiengänge wie Philosophie, Pädagogik und Psychologie, ...) erwähnten im Gespräch, daß Sie jetzt erst mal das Haus komplett renvoieren (lassen); bodentiefe neue Fenster, neue Heizung und natürlich auch die notwendige Isolierung. Von mir angesprochen, daß Isolierung eigentlich "scheisse" sei wurde zwar erwidert, er wisse das auch und das in 20a die Isolierung als Sondermüll zu entsorgen sei. Das Haus könnten sie aber nur wegen eines zusätzlichen KDW - Kredits sich überhaupt leisten. Außerdem seien die Zinsen so niedrig, v.a. beim KFW-Kredit mit 1,5% auf 10a. Die Reparaturdauer veranschlagten Sie mit einem Jahr, während dessen würde man natürlich die alte, gemietete Wohnung weiter nutzen.

[18:40] Die Schwafelwissenschaftler wollen es einfach neuwertig und prestigeträchtig. Selbstverständlich grün-prestigeträchtig, also mit Isolierung, denn ohne die ist man in diesen linksgrünen Kreisen ein Aussenseiter. Wenn sie sich dafür bis zum Rentenantritt verschulden, ist doch deren Sache.WE.


Neu: 2014-07-15:

[11:45] Leserzuschrift-DE: Kreditschafe:

Neulich war die Klasse unserer Tochter da, 4. Klasse Grundschule in ländlicher Gegend. Da kommt man mal wieder mit Menschen zusammen, die – vorsichtig ausgedrückt – am anderen Ende der Skala sind, sei es Bildung, Einkommen oder Intelligenz. Mit einem Eltern-Paar haben wir uns länger unterhalten, die haben vor vier Jahren in einer Zwangsversteigerung ihre Kreditbude verloren, und „müssen" nun zwangsläufig wieder zur Miete wohnen (ganz unter ihrem Niveau). „Aber in drei Jahren sind wir raus (aus der Privatinsolvenz) und dann kaufe ich mir wieder ein Haus und bin mein eigener Herr". Null Eigenkapital, gerade eine Insolvenz hinter sich, beide nur einen Hilfs-Job in einer Firma, die gerade aus einer Insolvenz gekauft wurde und nun umstrukturiert wird (Entlassungen!).

Die leben zwar weit über ihre Verhältnisse, aber immer noch weit unter ihrem Anspruch.
ich war fassungslos, aber habe nichts gesagt, denn ich möchte ihnen ihren Traum nicht schlecht machen, die haben genug Mist hinter sich, sollen sie die nächsten Jahre doch ruhig noch träumen und sich dabei ein bißchen wohl fühlen. Das Erwachen kommt ohnehin.

Die lernen wirklich nicht. Hausbesitzerstolz geht ihnen über alles.WE.
 

[8:00] Blick.ch: Gewinner sind immer die Banken

Wie bewerten Banken eigentlich eine Liegenschaft? Eine exklusive Studie zeigt nun: Total unterschiedlich. Bei ein- und derselben Immobilie kommen sie zu total unterschiedlichen Zahlen.

Ein Blick ins Innere einer Bank zeigt, was abgeht. Es tobt ein Kampf zwischen Verkaufsfront und Risikoabteilung. In der «Bank C» haben offenbar die Verkäufer gewonnen. Anderswo unterliegen die Kundenberater, die möglichst viele Hypotheken vergeben wollen.

Ja, um das geht es wirklich bei der Kreditvergabe: wer ist stärker, die Risikoleute oder die Verkäufer. Besser gesagt, wie macht man am schnellsten Karriere oder sichert seinen Job in der Bank.WE.


Neu: 2014-07-05:

[14:15] Leserzuschrift-DE: Post von meiner Hausbank:

Türkisfarbenes Meer, ein Liegestuhl unter Palmen, feiner Sand rinnt durch ihre Finger.
Eine schöne Vorstellung, finden Sie nicht auch? Ob spontaner Strandurlaub oder eine Städtetour im neuen Auto. Der faire Easy Credit gibt ihnen den finanziellen Spielraum, Ihre Sommerträume zu verwirklichen. wie wäre es mit: 10.000,- Euro für Sie. Usw...

Mein Urlaub findet bei mir im Gärten statt und mein finanzieller Spielraum heißt Gold und Silber.

Dümmer geht es nicht: Urlaub auf Kredit, aber offenbar ist das ein Massenmarkt.WE.


Neu: 2014-07-03:

[09:05] finanzen.net: Finanzierungsbedarf von Unternehmen weltweit knapp 60 Billionen US-Dollar

Nach Schätzungen der Ratingagentur Standard & Poor's müssen Unternehmen weltweit bis 2018 fast 60 Billionen US-Dollar an neuen Schulden und zur Refinanzierung bestehender Schulden aufnehmen.


Neu: 2014-06-30:

[12:15] Format: Tickende Zeitbombe: Minizinsen halten Zombie-Kredite am Leben

Die lockere Geldpolitik macht es den Euroraum-Banken leicht, notleidende Kredite in ihren Büchern zu halten, schreibt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich nun in ihrem Jahresbericht

Sobald sich die Zinsen auch nur normalisieren, gibt es Massenbankrotte und die Banken gehen mit unter.WE.
 

[8:00] DWN: Europäische Unternehmen machen Schulden wie noch nie

Die Verschuldungsquote der europäischen Unternehmen erreicht ein neues Hoch seit Beginn der Finanzkrise 2008. Kein Wunder, denn dank des billigen Zentralbankgeldes sind die Finanzierungskonditionen paradiesisch.

Auch bei den Firmen gilt: wenn es billigen Kredit gibt, wird er genommen, ohne an die Zukunft zu denken. Wie auch bei Staaten und Privatpersonen auch.WE.


Neu: 2014-06-19:

[17:10] DWN: Argentinien vor Staatspleite: „Können unsere Schulden nicht mehr bedienen"

Argentinien bereitet offenbar die Zahlungsunfähigkeit vor. Man könne die von einem obersten US-Gericht verfügte Zahlungen an die Gläubiger nicht leisten. Die Ankündigung ist Teil des Pokers mit Hedge Fonds, um die Investoren zum Einlenken zu bewegen. Es ist ein riskantes Spiel mit einer gefährlichen Eigendynamik.

... und man zerstört abermals binnen weniger jarhen das Vertrauen, das dem Land trotz allem noch entgegengebracht wurde! TB


Neu: 2014-06-18:

[8:00] DWN: Der Fluch der EZB-Billionen: Die Schulden der privaten Haushalte explodieren

Die Rating-Agentur Standard & Poors ist alarmiert über das hohe Niveau der Verschuldung in der Eurozone. Trotz der Billionen, die die EZB in die Märkte gepumpt hat, sind die Schulden in den privaten Haushalten und in den Unternehmen explodiert.

Die Stimme aus den "verborgenen Eliten" sagt: das war pure Absicht. Alle sollen verschuldet und abhängig sein.WE.


Neu: 2014-06-17:

[08:42] Focus: So frisst sich die Schuldenkrise durch Europa

Seit 2010 versucht die Politik, die Schuldenkrise in den Griff zu kriegen. Allen Garantien, Krediten und Versprechen zum Trotz ist kein Ende in Sicht. Die wichtigsten Stationen im Überblick.

Wenn man Schulden mit der Neuaufnahme von Schulden bekämpft, dann kommt genau DAS raus!


[08:27] etfdaily: Total Debt In America Hits A New Record High

What would you say if I told you that Americans are nearly 60 TRILLION dollars in debt? Well, it is true. When you total up all forms of debt including government debt, business debt, mortgage debt and consumer debt, we are 59.4 trillion dollars in debt.


Neu: 2014-06-15:

[09:17] DWN: Willkür im rechtsfreien Raum: Die Schulden-Politiker zerstören Europa

Europas Schulden-Politiker treten Recht und Gesetz mit Füßen. Spielregeln gelten nur für die Bürger. Die Regierungen setzen sich schamlos über sie hinweg. Damit werden die Hoffnungen all jener enttäuscht, die sich von der EU ein Ende der korrupten Eliten in den Nationalstaaten versprochen hatten. Europa ist zum rechtsfreien Raum für die Mächtigen geworden.


Neu: 2014-06-10:

[15:30] Leserzuschrift: Gespraech heute im Bekanntenkreis Raum Muenchen:

Eine Person erhielt knappe 1.2Mio.! Euro fuer Wohnungskauf Muenchen Stadt
2te Person knapp 1.0Mio. fuer Um/Ausbau des bis dato abbezahlten Einfamilienhauses (30km ausserh.Muenchen Nord).
Es duerfte sich um die Dtsch.Bank handeln, das Geld wuerde bei den Bankern 'locker sitzen'...aha...hoert hoert.
Zinssatz habe ich leider keiner erfahren 'duerfen'...jeweils besichert mit ldgl.2 Durchschittsgehaeltern.

Den Banken sitzt das Geld wirklich locker, das sind reine Subprime-Kredite, denn mit 2 Durchschnittsgehältern kann man bei normalen Zinsen NIEMALS solche Summen abzahlen. Die Zinsen auf diesen Hypotheken sind sicher variabel. Banker und Kreditnehmer sind totale Schafe.WE.

[20:30] Der Analytiker zu den Immokrediten:

 Das müssen keine variablen Kredite sein. Mir hat meine Hausbank gestern per Zusatzausdruck zum Kontoauszug ein angeblich "persönliches" Immo-Kredit-Angebot gemacht (ich habe gar kein Immo-Projekt und habe auch kein Angebot angefragt).

 Konditionen: 1,8% Zinsen auf 10 Jahre fest !! Wahrscheinlich kann man das noch tiefer verhandeln wenn man wirklich wollte !

 Die schwimmen im Geld und suchen das selbst mit solchen Rundumschlägen an alle halbwegs solventen Kunden loszuwerden - nach dem Motto 1,8% kassieren ist besser als Strafzins an Draghi.
 Da wird 1 Million mit 18000 Euro Zinsen im Jahr = monatlich 1500 Euro auch für normale Doppelverdiener noch halbwegs leistbar.
 Nur zurückzahlen werden die das nie können - darum sind beide Seiten tatsächlich Maxi-Schafe.

Bei deutschen Banken macht man also derzeit Karriere nur mit Kreditexpansion.WE.
 

[10:10] zerohedge (übersetzt): EU-Staatsschuldendebakel: Anleiherenditen der Euro-Zombies notieren auf 200-Jahrestiefs!

Die Welt steht Kopf: Noch nie waren die Anleiherenditen der Euroländer so niedrig wie heute – und das bei weiter explodierenden Schuldenständen. Eine trügerische Ruhe, die wohl bald wieder der Realität weichen wird


Neu: 2014-06-09:

[19:30] Spiegel: Kreditklemme trotz EZB-Programmen: So viel Geld - und alles für die Katz

Die EZB überschwemmt die Märkte mit Geld, trotzdem reichen es die Banken kaum an Firmen und Privatleute weiter. Wer ist schuld an der Kreditklemme?

Wenn Länder, Firmen und Haushalte überschuldet sind, dann wollen sie sich einfach nur noch entschulden, egal wie günstig die Kredite sind. Koo warnte davor, dass alle gleichzeitig die Schulden abbauen.

Wenn die Staaten real alle in einer Rezession sind, wird einfach nicht mehr investiert, für das man Kredite bräuchte.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: Es ist der größte Mangel des Papier-Kreditgeldsystems.

Liquidität ist unbegrenzt - bis zur Hyperinflationsgrenze, dann ist es auch vorbei.
Aber weit davor kommt die Solvenzgrenze. Auch der beste Schuldner hat irgendwann ein Verschuldungsgrad erreicht, bei dem jede weitere Kreditvergabe einfach ausgeschlossen ist.
Und genau an dieser Grenze sind viele Staaten, Firmen und Privat-Schuldner. Die wollen sich noch weiter verschulden, aber es geht nicht mehr.

Die anderen haben es kapiert und bauen Schulden ab, so schnell es geht.

Siehe auch den Eintrag auf der AT-Seite: die Unternehmer brauchen keine Kredite mehr, da sie nicht mehr investieren wollen. Ausserdem dürfte es an der Bonität der Schuldner fehlen.WE.


Neu: 2014-06-05:

[17:40] DWN: Bonds werden billiger: Sparer finanzieren Schulden-Staaten

Der wichtigste Effekt der Draghi Geldschwemme hat sich am Donnerstag erwartungsgemäß eingestellt: Die Renditen für südeuropäische Krisenstaaten gingen in den Keller. Schuldenmachen, leicht gemacht - die europäischen Sparer müssen dafür bezahlen.

... und das fröhliche Umverteilungsspiel von "fleißig nach reich" (nach Popp) geht weiter - zumindest für eine kurze Zeit. Dafür wird das ERwachen umso grausamer und für Politik und Finanzeliten umso gefährlicher.


Neu: 2014-05-30:

[10:35] Farage: Finanzkrise ist noch lange nicht vorbei; gigantische Staatsverschuldung ist das Hauptproblem

....Und im Grunde haben wir uns auch alle ein klein wenig etwas vorgemacht. In Amerika zieht die Wirtschaft wieder an, und in Großbritannien zieht die Wirtschaft wieder an, und wir reden uns ein, dass wir alle schwer beschäftigt sind. ´Das ist ja absolut wundervoll.' Im Vergleich zu Amerika ist Großbritannien nur ein kleines Land, aber unsere Zahlungsverbindlichkeiten bei den Staatsschulden belaufen sich seit letzter Woche auf über GBP 1 Milliarde pro Woche.


Neu: 2014-05-27:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Aufschuldung im Exponentialstil...

Ich habe mir heute aus reiner Neugier online eine Kreditkarte von Barclays bestellt (kostenlos im ersten Jahr) - selbstverstaendlich wurde auch meine Schufa abgefragt (dort steht aber nichts Böses).

Neben den klassischen Angaben zur Person und Einkommen (wird nicht weiter geprueft) und einer deutschen Versandanschrift kam dann als Fazit nach drei Minuten Bearbeitungszeit (meinerseits):

Ich konnte mir direkt (es gab vor finalem Abschluss diese Frage!) einen mittleren vierstelligen Eurobetrag auf mein Verrechnungsgiro (andere Bank) ueberweisen....

Da schau her!

Das ganze zwar zum frechen Zins (so um die 16% p.a.), aber direkt vom Fleck weg...

Jetzt ist mir auch klar, wie sich manche Menschen verschulden (gleiches Spiel bei x Kreditkartenfirmen...) und wenn man immer fleissig Geld hin und herschiebt, dann geht das verdammt lange gut - naemlich bis der Zinsberg so astronomisch ist, dass durch Verschieben kein Leben mehr im Monat moeglich ist...

Und aus dem bis dahin ach so guten Schuldner (viele Kreditkarten sind ein Bonitaetskriterium!!!) wird ploetzlich eine Privatinsolvenz...

Nebenbei: Barclays verlangt pro Monat lediglich 2% des Saldos der Karte als "Tilgung"...

(*ohne Worte*)

Ergo: Es gibt noch viiiele Aufschuldungsgelegenheiten...!

Mir ist schon viel untergekommen, aber das, dass man bei der Eröffnung einer Kreditkarte gefragt wird, ob man sie gleichhoch belasten möchte, noch nicht. Offenbar machen das viele, so dass man diese Abfrage dazugegeben hat. Bei 16% Zinsen und nur 2% Tilgung im Monat sind die Schuldsklaven ewig gefangen.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: Kreditkarten-Abzocke:

Kreditkarten werden angeboten wie sauer Bier, z.B. meine Erfahrung mit der Amazon card.
Erstes Jahr, keine Gebühren (normal 20 EUR p.a.) plus man bekommt einen 30 EUR Gutschein und sammelt Punkte für jeden Einkauf, ähnlich Payback.
Monatliche Tilgung zwischen 10 und 100% wählbar. Zinsen jährlich 15%.
Man kann auch im Guthaben führen und bekommt sogar bis 1,25% Guthabenszins.
Soweit ganz normal und ok.

Dann kommen aber die Anrufe, ob man nicht den Zahlungsschutz buchen möchte, das ist quasi eine "Insolvenzversicherung", die nur 0,87% kostet, monatlich. Wenn man dumm genug ist und ja sagt, ergibt sich ein Gesamtzins/Gebühr von rund 26% p.a. Und der Kreditgeber freut sich doppelt.

Ab in die Versklavung, ihr Schafe. Ich selbst verwende nur Charge Cards, wo der gesamte Aussenstand monatlich vom Konto eingezogen wird.WE.


Neu: 2014-05-20:

[13:45] Der Zyniker zum hedonistischen, nach Lust und Sinneslust strebenden Lebensstil:

Wieder einmal wurde ich zu einer Schadensbesichtigung gerufen und bin dort zufällig auf einen Herrn gestoßen, den ich vor 18 Jahren das letzte Mal sah. Er ist Ende 40, war damals wie heute im Graphischen Gewerbe tätig und verdiente damals schon mit den Nachtstunden ATS 50-60.000 mtl.

Heute verdient er immer noch sehr gut hat ein Haus mit einem endfälligen Kredit (450.000,-) im Speckgürtel von Wien und geht nach eigenen Aussagen, heute wie damals, mehrmals jährlich auf Urlaub. Jeder Urlaub muss EXTRAKLASSE sein, um seine Chefin zu befriedigen!

Den Schock erlebte ich erst, als er mir mitteilte, dass er sich für die anstehende Sanierung (ca.15.000), einen Kredit aufnehmen muss! Ich dachte dass ich wirklich schlecht höre und fragte ihn ob er jetzt einen Scherz mache,-aber nein! Er hat keine 2-3 seiner Monatsgehälter auf der Seite liegen, gibt das gesamte Geld aus. Für ihn ist das völlig normal.

Er glaubt tatsächlich, dass er sich bis zur Pension keine Sorgen um seinen Job machen muss und dass es so weitergehen würde, wie bisher. Ich konfrontierte ihn mit der Einstellung vieler unnötigen Druckereien und dem sinkenden Kontingent an Arbeitsplätzen, aber er blieb da recht gelassen.
Er würde das Haus gewinnbringend verkaufen, falls ihm das Wasser bis zum Hals stünde,-meinte er!

Die "Chefin" muss sein Luxusweibchen sein. Das Wasser steht ihm jetzt schon bis zum Hals. Egal, wie viel die verdienen, sie geben alles aus - auch den Kredit, den sie noch bekommen.WE.

[14:25] Der Stratege:

Das ist der typische Modus Operandi sämtlicher Schafe, egal ob Angestellt oder Unternehmer. Das Geld wird rausgeworfen wie es herein kommt. Je nach Cash-Flow wird eben mehr rausgeschmissen, in den Unteren Chargen ist es die Kreuzfahrt mit dem Club-Schiff, in den höheren Chargen sind es Porsche, Rolex und die eigene Boot oder Jacht. Ab der Mittelschicht gehört „keeping up with the Jonses" einfach zum guten Ton. Die wird es alle zerreißen, weil deren Rücklagen idR. nur für Tage, bestenfalls für wenige Wochen reichen.

[18:30] Und alles, was die auf Kredit gekauft haben, ist entweder schon verkonsumiert, nichts mehr wert oder illiquide.WE.

PS: einer dieser Typen hat mir einmal gesagt, sie setzen sich in der Freizeit unter den gleichen Prestige-Herzeig-Stress wie im Beruf.

[15:40] Leserkommentar-DE:

Da stellen sich mir die Nackenhaare ob soviel Dummheit. Da kann ich nur dagegenhalten:
- Ich bin 46 Jahre alt.
- Mein Haus ist 63 Jahre alt.
- Mein Auto ist 21 Jahre alt.
- Meine Schulden betragen 0,00 EUR.
- 2-3 Gehälter habe ich bar.
- 20-30 Gehälter habe ich in EM.
- Meine Frau wandert gerne.
Glück gehabt ;-)!

Da kann man nur gratulieren - alles richtig gemacht!

[19:15] Leserkommentar-DE zu den Kredit-/Konsumsklaven:

Ca. 90% meiner Kunden (Unternehmer) sind auch so. Von deren Angestellten sind 99% solche Idioten, die sofort alles raus hauen. Was mich an denen jedoch am meisten ankotzt, ist, dass die dann hin stehen und sagen, schau dir den Millionär an. Diesem Reichen muss unbedingt das Geld weggenommen werden, der hat so viel und wir nicht. Auf die Idee, dass der Reichtum durch Nichtkonsum, also eine andere Lebensphilosophie entstanden ist kommen die nicht. Auch verstehen die den Mechanismus, dass Geld immer dort hin möcht wo bereits Geld ist, ebenfalls nicht. Dumme Schafe im Hamsterrad.

Das Konzept "Vermögen = Freiheit" kennen die alle nicht. Nur die Arbeit und den Konsum. Und ein Millionär fährt bei denen mit dem Luxusschlitten, hat eine Traumvilla und eine Yacht. Die meisten Millionäre haben das alles nicht, daher sind sie Millionäre.WE.

PS: diese Luxusobjekte werden von ihren "Besitzern" fast immer auf Leasing oder Kredit erworben. Im Unterhalt kosten sie auch eine schöne Stange Geld.

[20:00] Nachtrag vom Leser 19:15:

Ich war im März zu einer geschäftlichen Besprechung in Nürnberg bei einem Softwarehaus. Der Geschäftsführer fragte mich dann, wie viele Porsche ich schon habe. Ich sagte ihm dann, dass ich keinen fahre. Er meinte dann, ein Softwareentwickler, der mit 35 Jahren noch keinen Porsche fährt, kann entweder nichts oder ist ein Idiot weil er die Chance nicht erkennt. Er erzählte mir daraufhin, dass er selbst zwei Porsche (SUV und 911) fährt und sich nun eine Jacht auf dem Bodensee gekauft hat, denn die Finanzierungen seine derzeit so super günstig. Wie man sieht, hat der genau genommen gar nichts gekauft, er hat es finanziert und Haftet für die Rückzahlung des Kredits. Die Möglichkeit besteht für ihn, da er eine entsprechende Performance beim Cash-Flow hat. Ich habe ihn dann gefragt, ob er schon weiß, dass er aufgrund der Zinsen die ganzen Dinge im Prinzip doppelt bezahlt. Da hat er nur noch dumm geschaut. Ein echter Konsumidiot eben.

Der ist eindeutig der Idiot und Kreditsklave.WE.


Neu: 2014-05-19:

[09:45] FAZ: Asiens Schulden laufen aus dem Ruder

In den vergangenen Jahren haben sich Europa und Amerika vor allem mit ihren eigenen desaströsen Staatsfinanzen beschäftigt. Auch dass Japan bis über beide Ohren verschuldet ist, weiß man. Die schwierige Situation in den Industrienationen verstellt den Blick darauf, dass einige aufstrebende Volkswirtschaften in einem ganz ähnlichen Schlamassel stecken – nicht zuletzt die Hoffnungsträger in Asien.

Die Krise ist halt ohne historische Entsprechung. Im Gegensatz zu den großen Finanzkrisen von früher, sind heute alle Weltregionen betroffen! TB

[18:15] Der Indianer:
Genau, deswegen wird auch kein Stein auf dem anderen bleiben, nach dem Crash. Zudem macht es Wahrscheinlichkeitsberechnungen sehr schwierig. Und zu dritten kann man dann eben nicht aus der Vergangenheit linear hochrechnen, wie es werden wird, da es keine Entsprechung gibt. Deshalb bin ich ja so reserviert, sich schon "reichzurechnen" bevor man es ist.

Man schreibt auch schon von der 300-Jahre-Krise, die anläuft.

PS: im Moment kommt wenig Brauchbares herein, vieles muss wegen Irrelevanz oder grauslicher Sprache weggeworfen werden.WE.

[19:15] Der Mexikaner zum Indianer:

Es kommt vermutlich zur totalen Reorganisation des aktuellen Systems (vor allem in den entwickelten Ländern) mit Totalabbruch und Neuaufbau aller staatlichen Strukturen.

Wenige haben a) verstanden, was hier gespielt wird und b) sich entsprechend positioniert.

Ich denke, dass alle, deren Leben aktuell irgendwie von Krediten bzw. Verschuldung beeinflusst wird, sehr schlechte Karten haben werden, da sie sich selbst bei einem totalen Schuldenschnitt (der eher selten kommt, man möchte eben die Sklaven an der Kette halten) auf drastische Einschränkungen ihrer Lebensumstände gefasst machen müssen.

Diese Änderungen werden so radikal sein, dass es sich kaum jemand vorstellen kann. Alleine die Nichtverfügbarkeit von Krediten sorgt dafür.WE.


Neu: 2014-05-13:

[13:30] Anleitung zur privaten Entschuldung: Schuldenfrei in 2014


Neu: 2014-05-08:

[11:45] Foonds: Kredite: Ohne persönliche Haftung geht gar nichts

zumindest für die überwiegende Mehrheit der Kleinunternehmer. In einer Umfrage des KSV1870 unter 1400 Unternehmen gaben 70% der Befragten, die in den vergangenen ein bis zwei Jahren einen Kredit beantragt haben, an, dass ein persönliche Haftung verlangt wurde. Nicht zuletzt die enge Verknüpfung zwischen persönlicher Haftung und Bankkredit sorgt dafür, dass die Finanzierung via Bank immer unbeliebter wird. 64% der Befragten lehnen es explizit ab im Jahr 2014 einen Kredit zu beantragen.

Man muss nicht unbedingt persönlich für Firmenkredite haften, man kann auch private Sparbücher, Wertpapiere oder Immobilien haften lassen - wenn man sie hat. Aber viele Unternehmer haben nicht und ziehen sogar noch Bürgen heran.WE.

In Österreich: "Eine Kreditklemme gibt es nicht - das ist kompletter Unfug"

[12:30] Leserkommentar-DE:
Das Haften mit der eigenen Immobilie ist beliebt und super-gefährlich: Fällt der Preis in einer Krise, dann verlangt die Bank neue Sicherheiten oder stellt den Kredit fällig. Alles nur Schönwetter-Lösungen

Viele Unternehmer haben nichts anderes.

[13:00] Der Stratege:
Das Problem vieler Unternehmer ist, dass sie nichts auf die Seite legen können. Sie verkonsumieren wie die Schafe sofort sämtliche Einkünfte und sind dann bei Investitionen auf Bankkredite angewiesen, die sie häufig nur mit einer entsprechenden persönlichen Haftung bekommen oder sogar Bürgen benötigen. Gestern wurde mir der Fall eines 31 jährigen Geschäftsführers einer IT-Firma bekannt, der einen neuen Porsche 911 und einen BMW Geländewagen fährt und auch sonst gerne auf großem Fuß lebt. Hier kann davon ausgegangen werden, dass alles auf Pump gekauft ist um den schönen Schein vom super erfolgreichen Juppi-Unternehmer zu suggerieren und zu prahlen. Rücklagen dürfte dieser jedenfalls nicht in nennenswertem Maße haben.

Da ist sicher alles auf Pump oder Leasing, inklusive der Rolex. Dazu kommen noch die Traumvilla und die teure Luxusfrau. Das alles erfordert einen enormen Cash Flow zur Finanzierung und erzeugt eine enorme Steuerbelastung. Sie laufen dauernd im Hamsterrad.WE.

[14:13] Der Schrauber dazu:

Zum Schuldenporsche und der Zuhälterzwiebel (Rolex) auf Pump:
Die hier sind völlig durchgeknallt, die Schweden. Kredite ohne Chance jemals tilgen zu können:
http://www.gegenfrage.com/schweden-privatschulden-erreichen-extreme-hoehen/
Ich glaube, in dem komisch verwesten Fisch, den die als Delikatesse in Dosen haben, sind Halluzinogene.
So eine Schuldenwirtschaft macht fassungslos, wer stellt sich sowas vor?
Aber man kann auch sagen, der überbordende Sozial- und Steuerstaat erzeugt sowas automatisch.
Das wußte Astrid Lindgren schon 1976 und die WELT immerhin nach weiteren 30 Jahren auch, folglich dessen sie Lindgrens Kurzmärchen veröffentlichte:
http://www.welt.de/welt_print/article1349358/Pomperipossa-in-Monismanien.html


Neu: 2014-04-30:

[09:13] DWN: Konsum auf Pump: Zahl der Raten-Kredite um fast 50 Prozent gestiegen

Die Deutschen gewöhnen sich ans Schuldenmachen: im vergangenen Jahr nahmen sei insgesamt neue Kredite von rund 62 Milliarden Euro auf – vor allem für Elektronik, Autos und Möbel. Das ist ein Anstieg zum Vorjahr von knapp 4 Prozent. Die Rückzahlungsquote liegt laut Schufa stabil bei 97,5 Prozent.

Ohne Neuverschuldung geht anscheinend auch im privaten Sektor GAR NICHTS mehr.     Wirtschaftswachstum  -  Kreditwachstum  = Nullwachstum! TB

[13:45] Jüngst bei einer Fahrschule in Wien gesehen: Führerscheinausbildung um €28/Monat auf Kredit, ganz gross angeschrieben. Bei Versandhäusern gibt es schon Waren ab 50 Euro !!! auf Ratenzahlung. Offenbar kann man nur mehr so etwas verkaufen.WE.

[16:00] Der Silberfuchs:
Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis ein Mittagessen zzgl. Schoppen Rotwein in zwölf bequemen Monatsraten á 1,95 angeboten werden wird (da kann man es sich endlich wieder leisten, täglich ein Mal warm zu essen). Und gegessen wird immer, die Zahlung der Raten ist somit sicher, sonst gibt's kein neues Essen!

Dafür gibt es ein anderes System: Kreditkarten bei denen aufgeschuldet werden kann.WE.

[18:30] Dr.Cartoon:
Nach dem Crash/ Reset, wenn es kaum mehr Kredite gibt (schon gar nicht für den privaten Konsum), dann brechen ganze Märkte schlagartig zusammen. Die Arbeitslosenstatistiken wird man dann nicht mehr so leicht manipulieren können.
So manche Shopping-Queen wird dann lernen müssen, dass man Schuhe auch länger als eine Saison tragen kann. Nase plattdrücken am Schaufenster ist dann angesagt.

Ja, Shopping wird dann durch Überlebenskampf ersetzt.

[19:15] Der Mexikaner: Die Mehrheit (vor allem der Gruppe 18-30) wird dann erleben, was Realität ist.

Aktuell wird man als anormaler Mensch gesehen, wenn man nicht mit dem Leasingauto rumfáhrt, keine Konsumschulen hat, regelmässig spart, „komischen" Urlaub macht (kein Witz, so gehört, dazu zählt offenbar alles unter 2 x jährlich Fernreise per Flugzeug) und nicht einen Konzernsklavenjob macht.

Der perfekte Lohn- Konsum- und Steuersklave also. Den Kreditsklaven nicht vergessen.WE.

[20:00] Leserkommentar: aus der Inkasso-Praxis: must read!

Ich arbeite in einem Inkassobüro und habe für mich persönlich jeden Tag "Schockmomente", da ich einfach anders erzogen wurde.
Es ist unglaublich, wie dreist und/oder dumm man eigentlich sein kann, manchmal ist es auch einfach nur noch traurig. Nicht jeder kann etwas für seine Verschuldung.

Hier mal ein paar Beispiele, die immer öfters vorkommen, also keine Einzelfälle sind:

1. Schuldner, die sich Krimskrams kaufen (Flipperautomaten und andere Spaßbringer (im Bereich von wenigen hundert Euros)) und natürlich nicht zahlen, bitten uns darum, Forderungen Jahrelang zu stunden oder ganz darauf zu verzichten, weil sie sonst ihren Kindern nichts mehr zu Essen auf den Teller legen können.

2. Schuldner, die sich teure LCD-Fernseher oder auch Smartphones (locker 500€ - 1000€) bestellt haben, um uns anschließend einen Ratenzahlungswunsch von 5€ - 20€ vorzulegen. ALG II Bescheid direkt im Anhang. Die machen sowas nicht zum ersten mal.

3. Schuldner, die in Extremfällen unter 1000€ Gesamtschulden haben, gehen in die Insolvenz.

4. Schuldner, die nach der Insolvenzeröffnung weiter munter auf Kredit Sachen bestellen.

5. Schuldner, die schöne Sachen bestellt haben, eine Ratenvereinbarung mit uns getroffen haben, aber ihre 15€ Raten nicht zahlen können, weil sie ja doch das Geld für den Urlaub benötigen.

6. Eltern, die Sachen über den Namen ihrer Kinder bestellen, welche noch nicht einmal das Sprechen erlernt haben.

7. Schuldner, die die Gesamtforderung von 50€ in Raten zahlen möchten (wie WE es schon sagte), weil sie die Warenlieferung von 15€ - 30€ nicht zahlen konnten.

Das sind jetzt ein paar Fälle, die mir spontan eingefallen sind. Es gibt mit Sicherheit noch mehr.
Natürlich gibt es auch normale Fälle, in denen einfach eine falsche Bankverbindung angegeben wurde oder auch einfach vergessen wurde zu zahlen. Manche legen es aber wirklich drauf an.

Überstellungen von (internationalen) Versandhäusern an Inkassobüros sind stark im Wachstum. Alleine bei uns ist es in den vergangenen zwei Jahren um geschätzte 50% nach oben gegangen.
Über zu wenig Arbeit kann sich hier keiner beschweren.

Pfändet ihnen die Smartphones und die Fernseher (zumindest in AT ist das möglich). An die Versandhäuser: macht strengere Kreditprüfungen, anstatt alles bei den Inkassobüros abzuladen. Die Welt ist leider voller Gauner und Leuten, die mit Geld nicht umgehen können.WE.


[08:45] Goldreporter: Max Otte über Schuldenkrise und Gold: "Kein Problem wirklich gelöst"

Kein Problem sei bislang wirklich gelöst. Zwar hätten die Target2-Salden abgenommen. Dabei handelt es sich um die Summe der Kontokorrentkredite, an denen sich bedürftige Eurostaaten unbegrenzt zu 1 Prozent Zinsen bedienen können.


Neu: 2014-04-20:

[19:15] Leserzuschrift-DE zu „Käufer sollten nicht jedem Objekt hinterher hecheln“

Die Zinsen sind auf dem historischen Tief, die Kaufpreise aber so hoch wie nie. Zinsexperte Max Herbst erklärt, ob Baugeld bald wieder teurer wird, wann Kredite riskant werden und was Banker und Vermittler verdienen.

Der Mann, der selbst seit mehr als drei Jahrzehnten die Konditionen der Baugeld-Anbieter analysiert, sollte sich mal umbenennen. Mein Vorschlag wäre Max Frühling. Er hat es auch nicht auf dem Schirm, das wir uns im Kondratieffen Winter befinden. Der bekommt sogar noch ein Honorar für seinen Schwachsinn, Zinsbindung von 15 oder besser 20 Jahren wählen. Außerdem ist eine Tilgung von zwei besser drei Prozent.
Max Winter würde empfehlen: 15 Kg Gold und 20 Kg Silber und zwei besser drei Prozent in Minen-Aktien.

Diese Typen haben keine Ahnung von dem, was kommt. Eine Umbenennung ist gar nicht nötig, denn Max Herbst passt perfekt: die nächste Kreditorgie dieser Art gibt es erst wieder im Kondratieff-Herbst, als in 50..60 Jahren.WE.


Neu: 2014-04-17:

[13:30] Leserzuschrift-DE: Schuldsklaverei:

Nachdem ich eine "alte"Schulfreundin getroffen habe, klagte Sie mir Ihr Leid.

Kinder bei Ihr,der Eine schon zwei Lehren hingeschmissen, der andere noch in des Schule. Kein Unterhalt vom Ex, Haus am Hals, da Ihre Eltern mit deren Haus bürgten auch keine Chance aus der Nummer raus zu kommen. Damals auch als Steuersparmodell gekauft und eigengenützt. Selbst bei Verkauf bleibt locker noch eine Restschuld eines Drittels stehen, grosszügig geschätzt.

Am 15ten Kohle auf der Bank vom Arbeitgeber öffentlicher Dienst.
Am 16ten Konto genullt und ab 17ten auf Talfahrt.

Und trotzdem beratungsresistent und jammernd.......

Wie vielen wird es wohl ähnlich gehen in Deutschland?!?

Selbst schuld?
 

[10:15] Der Hetzer zu Ein Brite will uns das Schuldenmachen lehren

Viele Deutsche träumen von einem eigenen Häuschen, ihnen fehlt aber das Eigenkapital. Der Finanzdienstleister Genworth hat eine vermeintlich geniale Lösung. Doch Verbraucherschützer warnen.

Ganz anders dagegen in Großbritannien und den USA. Dort ist es üblich, dass junge Menschen, kaum dass sie im Berufsleben stehen, sich eine Wohnung kaufen, ohne einen Cent oder Penny gespart zu haben. Die Bank gibt ihnen statt dessen die komplette Kaufsumme als Darlehen. Und oft sogar noch mehr als das: Das Darlehen deckt häufig sogar auch noch die Nebenkosten, die beim Erwerb fällig werden.

Das ist doch unglaublich! Keiler mit dem Konzept der Vollfinanzierung! Und dann streitet dieser Komiker auch noch ab, dass diese Idee mit der Immobilienkrise in den USA nichts zu tun hatte. Das ist doch unglaublich! Selbstverständlich haben die faulen Kredite von Leuten, die von Anfang an nicht genug Einkommen für die Immobilie hatten, diese Krise ausgelöst, aber richtig gefährlich wurde das Ganze doch erst, nachdem die Kreditausfallversicherungen fällig wurden, mit denen in Paketen gehandelt worden war, was beinahe das gesamte Weltfinanzsystem in den Abgrund gezogen hätte. Und nun das sagenhafte Konzept dieses Keilers: Das fehlende Eigenkapital soll beim Hauskauf ersetzt werden, und durch was? Kreditausfallversicherungen, was sonst? Ja, spinnt der denn? Das ist doch Geldverbrennung! Den Kunden wird doch eine Bonität vorgegaukelt, die sie gar nicht haben. Was soll dieser Scheiß? Wer einen solchen Vertrag unterschreibt, dem kann die Bank doch gleich noch eine geladene Pistole mit auf den Tisch legen.

Was mit den Subprime-Krediten von Anfang der 2000er in den USA passiert ist, wissen wir: die sind grossteils umgefallen. Auch in Spanien war es ähnlich. Aber Banker lernen nie.WE.

[11:30] Der Silberfuchs:
Zum Cheffe-Kommentar: "Banker lernen nie..." Brauchen Sie auch nicht, denn die Risiken werden vom Steuerzahler ersetzt, falls sie schlagend werden. Nur, irgendwann wird auch das nicht mehr gehen ...

Dann sind die Sparer mit dem Zahlen dran.


Neu: 2014-04-16:

[10:45] Leserzuschrift-DE: Für Mindestlohnsklaven: Brillenfinanzierung für 1 Stunde Arbeit = 5€ im Monat:

...120€ cash bezahlen ist wohl nicht mehr leistbar...

Ist sicher nicht nur für Mindestlohnsklaven. Es gibt genügend Hochverschuldete, die sich 120 Euro nicht ausgeben können.WE.


Neu: 2014-04-04:

[09:50] Presse: Haben Sie große Lust, für den Kredit Ihres Nachbarn zu haften?Wer? Ich? Neeeeeiiiiinnnn

Es kann ja ein Zufall gewesen sein, aber es wäre ein eher merkwürdiger Zufall: Fast gleichzeitig haben nämlich jüngst sowohl Martin Schulz, Spitzenkandidat der Sozialdemokraten bei den kommenden EU-Wahlen, als auch sein bürgerlicher Widerpart, Jean Claude Juncker, sich in Interviews für die Einführung sogenannter Eurobonds ausgesprochen. Also eine Umstellung der Staatsfinanzierung in der Eurozone von separaten Staatsschulden der einzelnen Mitgliedsländer auf eine gemeinsame Schuldenaufnahme, deren Erlöse dann untereinander aufgeteilt würden.


Neu: 2014-03-28:

[09:20] Geolitico: Großbaustellen des Geldsozialismus

2013 hat Europa weiter aufgeschuldet. Auch in Deutschland wurden erhebliche Schecks auf die Zukunft ausgestellt. Mit Buchungstricks wird die Wahrheit verschleiert. Europa ist ein schwerfälliges Schiff. Wenn es auf einen Eisberg zufährt, lässt es sich nicht fix daran vorbei steuern. Jedes kleinste Manöver dauert Jahre. Das sieht man an den fortgeschriebenen vorläufigen Zahlen der Staatsverschuldung und der Wirtschaftsleistung 2013. Die Großbaustellen des Geldsozialismus sind derzeit in Zypern, Griechenland, Slowenien und Spanien wenn man den Schuldenzuwachs zugrunde legt.

Sehenswert hier, die Hitparade des Geldausgebens!

[09:05] Leserzuschrift-DE zum SChuldenplaneten von gestern:

Habe ähnliche sichtweise obwohl kein Goldbug,
das ist die in der Bibel beschriebene grosse Drangsal, auf die ein goldenes Zeitalter folgt.
Mir ist die gnade beschert daß ich im May 60 werde und vieleicht nicht alles erleben muss, obwohl ich es als gnade empfinde diese spannende zeit miterleben zu dürfen.
Lese Hartgeld jahrelang, mainsteam gelangweilt die ersehnte veränderung kommt gewiss zeiträume spielen keine rolle
ich stimme ansonsten zu. Ob es gnade ist zu überleben oder sich durch vorzeitiges verscheiden zu drücken und es den kommenden generationen zu übelassen, weis ich nicht,aber die die es schaffen erleben das Goldene Zeitalter Dan2:32 gr aus Berlin

[09:40] Leserzuschrift-DE zum gestrigen Schuldenplaneten:

"Auf dem Planeten wurden in den letzten 6 Jahren 30 Billionen Dollar Schulden hinzugefügt – ein Zuwachs von 40%." Das ist im Schnitt weniger als 10% pro Jahr. Bitte machen Sie daraus eine Exponentialkurve! Dann können auch Sie sehen, dass wir himmelweit vom Crash durch das Geldsystem entfernt sind. Wir sind noch immer nicht in einem stark ansteigendem Bereich. Die Kurve ist immer noch sehr flach. Das ist ein Faktum. Sie veröffentlichen das sogar, aber ich vermute, die Crashpropheten blenden das komplett aus. Vor Kurzem wurde ich auf Hartgeld von Ihren Wölfen komplett zerrissen und als völliger Trottel hingestellt. Ich hätte angeblich keine Ahnung von einer Exponentialfunktion. Das Kompliment gebe ich hiermit zurück. 40% Zuwachs in 6 Jahren! Oh Mann. Das ist eine flache Kurve! Was glauben Sie? Wird 100% in den nächsten 6 Jahren zum Crash führen? 100 % bedeutet hier eine Verdoppelung. Auch das wäre noch eine flache Kurve. Immer noch nicht im Bereich einer starken Steigerung. Glauben Sie wirklich, dass das nicht beherrschbar ist? Solche Informationen zeigen auch die Übertreibungen bei EM. EM bildet die Wertentwicklung des Geldes ab. Eine höhere Steigerung der EM Preise als 40% in den letzten 6 Jahren ist somit allein aus Geldentwertungsgründen nicht wirklich gerechtfertigt. Andere Gründe, wie z.B. Knappheit von EM hier mal nicht berücksichtigt.

In den letzten 6 Jahren ist Gold von ca. 800 auf ca. 1300 $ gestiegen, das sind ca. 60% Steigerung. Immer noch ein wenig zu hoch. 1100 $ pro Unze dürfte wohl eine relativ gute Bewertung sein. Dorthin könnte es also jederzeit wieder gehen. Oder es schlägt nochmal unter 1000 $ durch, nicht sehr wahrscheinlich, aber möglich. Laut Mises kommt es zu einem zwangsläufigen Crash oder man gibt freiwillig auf. Die Eliten sind zu feige, einen absichtlichen Crash herbeizuführen - drohender Machtverlust. Der zwangsläufige Crash ist Jahre bis Jahrzehnte entfernt. Vergessen Sie den Crash. Der Outsider - (ich gehe jetzt Motorradfahren, das Wetter ist herrlich, welches Hobby haben Sie? Crashzittern?)

Nein, bin vorbereitet!


Neu: 2014-03-27:

[19:10] Rott&Meyer: Schuldenplanet

Ich frage mich konkret, wann die größte Schuldenblase in der Geschichte platzen wird. Auf dem Planeten wurden in den letzten 6 Jahren 30 Billionen Dollar Schulden hinzugefügt – ein Zuwachs von 40%. Das kann nicht für immer so weiter gehen. Aber wie wird es enden? Inflation...Deflation...Hyperinflation...Hyperdeflation? Um es abzukürzen: Es kann nicht enden ohne eine Form von "flation". Und da die Blase so groß geworden ist, werden wir wahrscheinlich "flation" in allen ihren Formen sehen.

Ich denke wir haben jetzt gemäßigte Inflation (für die Armen schon volle Dröhnung) dann kommt ein Quartal Deflation (vor selbiger werden wir ja hinreichend gewarnt) und danach % Jahre Hyperinflation und dann Inflation und dann...................Goldstandard! TB

[20:05] Der Indianer zum blauen Kommentar:

Werter H.TB, sans gnadig mit mir. Ich geh schon auf die 60ig zu. % heisst das dann, 5 Jahre Hyperinflation. Also HG ohne Crash noch bis 2019 ??? Wir dachten doch es geschähe noch heuer...Nennt man das dann kath. Fegefeuer, oder sogar schon Hölle. Wenn wir so weiter machen wird HG zur Lindenstraße. Und ich bin vielleicht schon verstorben, bis der ersehnte Crash kommt. Das ist ja fast wie auf Deep Space Nine, Staffel 6, Folge 536 "Wer trauert um Morn". Bei uns platzt keine Blase, wir drucken Jahrhunderte lang. So say we all ??? ;-)

Der Crash wird von mir nicht ersehnt - nur die Veränderung, am liebsten ohne Crash, aber das wird wohl.........TB


Neu: 2014-03-26:

[12:05] DWN: IWF in Geldnot: USA blockieren Reform bei Währungsfonds

Die größte Schulden-Maschine der Welt hat Finanzierungsprobleme: Die Amerikaner, die den IWF beherrschen, wollen sich offenbar eine doppelte Bürokratie für ihre Außenpolitik nicht mehr leisten und blockierten in der Nacht erneut die Reform der Finanzen. IWF-Chefin Christine Lagarde zeigte sich "tief enttäuscht".

Dies ist der einzige Punkt in welchem ich den Amis zustimme. Der IWF gehört abgeschafft bzw. dürfte er niemals Emp- bzw. Befehlungsrecht über noch souveräne Nationen haben. TB


[09:40] Presse: Staatsschuld: Im Herbst droht eine Schuldenexplosion

Wenn die Abbaugesellschaft der Hypo Alpe Adria zeitgerecht gegründet wird, kommt es im September dieses Jahres zu einer enormen Staatsschuldenexplosion: Dann fallen nicht nur die 17,8 Mrd. Euro aus der Hypo-Bad-Bank in die Staatsschuld, auch die Schulden der ÖBB, der Bundesimmobiliengesellschaft und vieler ausgelagerter Gemeindeeinrichtungen im Ausmaß von rund 15 Mrd. Euro müssen dann nach Eurostat-Vorgaben in die offizielle Staatsschuld eingerechnet werden.


Neu: 2014-03-18:

[19:15] Leserzuschrift-DE zu Die überflüssige Dispo-Warnung

Was Verbraucherschützer schon seit Jahren fordern, wird nun konkreter: Die Bundesregierung nimmt sich der Abzocke mit Dispo-Zinsen an. Das Bundesjustizministerium erwägt zurzeit die Einführung von Warnhinweisen, wenn Bankkunden den Dispo-Kredit in Anspruch nehmen. "Wenn Leute ins Minus gehen und in den Dispo fallen, müssen sie darauf hingewiesen werden, dass sie exorbitante Zinsen zahlen müssen", fordert Justizminister Heiko Maas (SPD).

was für ein Quatsch, wenn man die Schafe schützen wollte, könnte man den Dispo verbieten. Andererseits ist niemand gezwungen sein Konto zu überziehen. Sie sollten lernen, mit dem Einkommen auszukommen - so einfach ginge das.

Der überfürsorgliche Staat, der sich überall einmischt.WE.

[20:15] Leserkommentar-AT:
Man könnte auch einfach nur die Löhne den gestiegenen Preisen anpassen und dann braucht niemand diese Kredite.

Irrtum, das hilft auch nichts, dann steigen eben die Ausgaben. Wer mit Geld nicht umgehen kann, kann es auch beim doppelten Einkommen nicht.WE.


Neu: 2014-03-17:

[16:10] DWN: Jeder zweite Daimler wird auf Kredit gekauft

Daimler verdient mit seinen Autos doppelt: Jedes zweite Auto wird auf Pump gekauft oder ist ein Leasing-Wagen. Um die Forderungsmanagement zu straffen, stoppt die Daimler Bank nun die Zusammenarbeit mit externen Firmen und will sich selbst um die Schuldner kümmern.

Jeder 2. Daimler existiert wegen eines Kredites? Nix gegen den Euro, da existiert jeder 1.!!!! Euro auf Grund eines Kredites! TB

[20:30] Vorsicht: es wurden hier nur die Kredite der Daimler-Bank gezählt, nicht die von anderen Banken. In Wirklichkeit dürften über 75% der Sterne auf Kredit oder Leasing gekauft worden sein, bei Audi und BMW sollen es 95% sein.WE.


Neu: 2014-03-14:

[08:25] Rott&Meyer: Yes we can: Schulden machen!

Es gibt neue Zahlen. Die Schulden der USA wachsen entgegen aller Ignoranz schneller als die Unwissenheit der Experten darum. Hierbei wollen wir an ein glückliches Jahr 2013 erinnern. Die Wirtschaft der USA boomte offiziell. Schließlich haben die US-Aktienindizes neue Rekorde erreicht. Und tatsächlich! Das US-Bruttoinlandsprodukt erhöhte sich im letzten Jahr um 552 Milliarden US-Dollar auf 16,8 Billionen US-Dollar. Dass dafür rund zwei Billionen an neuen Schulden aufgenommen wurden, fällt bei aller euphorischen Berichterstattung schnell hinten runter.


Neu: 2014-03-10:

[09:10] mises.org: Die europäische Schuldenkrise im Lichte der Ökonomik der internationalen Finanzmärkte

Aus der europäischen Schuldenkrise werden häufig zwei Fehlschlüsse gezogen. Das erste dieser Fehlurteile verbindet die Finanzkrise mit der Währungskrise und zieht dies als Bestätigung für die generellen Defekte des Kapitalismus heran. Demnach ist die europäischen Schuldenkrise dann schlichtweg eine Kapitalismuskrise. Das andere Fehlurteil besagt, dass es sich dabei um eine Krise der europäischen Währung handelt. Die europäische Schuldenkrise ist demnach eine Eurokrise. Beide Fehlurteile kommen zustande, weil sie unzureichend die Struktur der internationalen Finanzmärkte einbeziehen, dass noch mehr als auf den Inlandsmärkten, politische Aspekte das Geschehen auf den internationalen Finanzmärkten beherrschen.


Neu: 2014-03-09:

[15:35] T-Online: Weltweite Schulden bei 100 Billionen Dollar

Seit der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich die weltweiten Schuldenberge nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) weiter massiv aufgetürmt. Mitte 2013 habe das Volumen aller im Umlauf befindlichen Schuldtitel schätzungsweise 100 Billionen US-Dollar (72 Billionen Euro) betragen, hieß es in dem veröffentlichten Quartalsbericht der Dachorganisation der Notenbanken. Zum Vergleich: Vor der Lehman-Pleite hatte der Schuldenberg laut BIZ-Schätzungen im Jahr 2007 nur ein Volumen von etwa 70 Billionen Dollar erreicht.

Das wirft wieder einmal die (für mich) berühmte Frage auf: Kann die Welt mehr Schulden anhäufen als es an Vermögen gibt? Oder kann mittels freien Geldsystem das Vermögen dann einfach neu bewertet werden? Als mir zum ersten Mal diese Frage von einem Traderkollegen in München gestellt wurde, war dies der Anstoß, mich intensiver mit dem Geldsystem zu beschäftigen. TB


Neu: 2014-03-06:

[08:50] DWN: Investor: Ukraine braucht Schuldenschnitt, keine neuen Kredite

Wenn die neuen Politiker in der Ukraine intelligent wären, würden sie einen Schuldenschnitt durchführen, um einen echten Neuanfang zu erzwingen. David Zervos von Jeffries glaubt nicht an den ukrainischen Traum – sondern erwartet „korrupte Individuen in der neuen Regierung". Die EU will trotzdem Milliarden aus Steuergeldern in das insolvente Land pumpen.

Das wird der Westen nicht zulassen - immerhin haben die den Putsch verursacht um neue Massen verschulden zu können! TB


Neu: 2014-03-05:

[08:35] Deutschlandfunk: You are not a loan!" Oder: Kapitalismus als Schuldenökonomie Audio

Viele Ökonomen sehen in dieser gigantischen Schuldenexplosion bloß einen spekulativen Exzess und plädieren für die Regulierung des gegen die Realwirtschaft gerichteten aufgeblähten Finanzsektors und die Rückkehr zur Güter und Dienstleistungen produzierenden Wirtschaft. Kapitalismuskritische Theoretiker schauen sich dagegen an, inwiefern der Kapitalismus sich von Grund auf verändert hat, und analysieren seine neoliberale Phase als die einer Schuldenökonomie neuen Typs, in der die Finanz- mit der Realwirtschaft eng verzahnt ist.


Neu: 2014-03-01:

[8:30] Bild: Jeder Fünfte lebt über seine Verhältnisse

Eine neue Studie belegt: Viele Deutsche leben weit über ihre Verhältnisse! Demnach geben 27,3 Prozent zu, 2013 mehr Geld ausgegeben zu haben, als sie sich eigentlich hätten leisten können. Jeder Fünfte rutsche dabei in die Miesen.

Die größten Ausgabe-Posten: Urlaube, Klamotten und Restaurantbesuche.

Alles auf Überziehungskredit.

[16:30] Der Mexikaner:
In meiner Altersgruppe (bis 30) wúrde ich diesen Prozentsatz bei > 50 verankern.
Die Bild hat sich nun ebenfalls gedreht und beginnt der Leserschaft subtil klarzumachen, dass bald der Lebensstandard drastisch fällt.
Der geplante Abbruch hat begonnen.

[17:00] Sheriff:
Das sind nur die, die es zugeben. Die größten Ausgaben-Posten: Urlaube, Klamotten und Restaurantbesuche. Also, nix lebenswichtiges, lauter Konsum. Die Frage aller Fragen ist: Wo ist das Auto? Das teuerste aller Lieblingsspielzeuge - insbes. der Männer? Ah, ja. Kost nix, sagen viele. Um da zu sparen fahren nämlich alle mit ihren dicken SUV's (Säufer) zur Jet und stehen oft Schlange. Ich fahre zur Shell.... zahle 1-2 Cent mehr, habe auch weniger Verbrauch als mit dem Jet-Sprit und warte nicht. Denker wissen, warum. Die werden bald alle tief absaufen.

Nobel geht die Welt zu Grunde.

[17:45] Leserkommentar:
Immer wird so getan, als verschulde man sich nur wegen Konsum.
Nie hört man, daß man sich oft auch verschulden muß, weil das Geld zum leben einfach nicht mehr reicht. Selbst wenn man bescheiden lebt.

[18:45] Der Zyniker zum Leben über die Verhältnisse:

Ich bin davon überzeugt, dass weniger als 20% der Erwerbstätigen überhaupt jemals nachgerechnet haben, was sie einnehmen bzw. ausgeben.

Wie der Sheriff bereits erwähnte, ist das Kfz meist nur mit der Leasingrate im Gehirn manifestiert, den Rest vergisst man sehr gerne.
Der Grund für diesen Sinneszustand sind die, bis zur maximalen Obergrenze, ausgeschöpften Disporahmen und Kreditkarten. Nicht zu vergessen: die Kreditraten für frühere Wohnungseinrichtungen, sowie mehrmalige Aufstockungen für Karibik-und Skiurlaube, erschweren zusätzlich die Motivation, sich mit einer Einn. u. Ausgabenrechnung auseinanderzusetzen.

Wichtig ist nur, dass sich das wochenendliche Fortgehen und damit verbundene Niedersaufen bis zur Bewusstlosigkeit irgendwie ausgeht, um die Realität zu verdrängen. Man befindet sich dort in allerbester Gesellschaft und ab einem gewissen Zustand (schätzungsweise zwei Promille) beginnt man sich bei irgendwelchen Liedern gegenseitig grundlos zu umarmen, abzubusseln.
Das ganze Spiel läuft bis zum Verlust des Arbeitsplatzes, danach geht es sehr schnell ganz tief hinunter.

Es wird aufgeschuldet, bis es keinen Kredit mehr gibt. Dann gehen sie zum Arbeitgeber um Vorschüsse betteln.WE.


Neu: 2014-02-24:

[11:15] Welt: Schuldenkrise befällt nun nordeuropäische Länder

Die Euro-Krise steht laut Ökonomen kurz davor, auch Finnland und Belgien zu infizieren. Zudem zeigen neue Zahlen, dass sich die Kreditfähigkeit von Italien und Griechenland bedrohlich verschlechtert.

Gegen die Ansteckungsgefahr von Verschuldung nimmt sich die letzte Grippewelle wie die reinste Montesorischule aus! TB


Neu: 2014-02-23:

[18:45] Weil sie die perfekten Schuldsklaven sind: Warum Millionen von Briten verschuldet sind

Wer dort nicht verschuldet ist, ist offenbar ein Ausseiter.


Neu: 2014-02-07:

[13:55] Biallo: Private Schulden in Österreich - 280.000 Haushalte sind pleite


Neu: 2014-02-06:

[10:15] Schuldenschock: Das weltweite Finanzsystem wankt wieder gefährlich nah am Abgrund

Sie haben die Zinssätze über 500 Mal gesenkt und über USD 10 Billionen ins Finanzsystem gepumpt – und über 98% dieser Gelder gingen genau zu den Marktakteuren (die wichtigsten Banken), die die Welt in 2008 beinahe ausgelöscht hätten. Ja und jetzt wundern sich die Menschen darüber, dass sich das System abermals in Schwierigkeiten befindet? Wenn Sie einem im Koma liegenden Drogensüchtigen einen weiteren Schuss Heroin geben würden, wären Sie da auch überrascht, wenn er dadurch nicht wieder auf die Beine kommt?

[10:45] Der Schrauber zum Artikel darüber:

"Wenn Sie einem im Koma liegenden Drogensüchtigen einen weiteren Schuss Heroin geben würden, wären Sie da auch überrascht, wenn er dadurch nicht wieder auf die Beine kommt?"

Nein, im Anfang wäre ich nicht überrascht. Das funktioniert nämlich immer so, die Süchtigen brauchen immer mehr und mehr.
Weniger führt sofort zum Zusammenbruch, den brutalen Entzug, der bei Wenigen erfolgreich ist, höhere Dosis zur vorrübergehenden Euphorie.
Die Anderen erhöhen also ihre Dosen regelmäßig, bis zum legendären goldenen Schuß.
Aus und vorbei, gerne an den unwürdigsten Orten, z.B. öffentlichen Toiletten.
Und nun darf man vergleichen mit den Endphasen der Papiergeldsysteme und dem immer irgendwann erfolgenden goldenen Schuß, oft mit millionenfachem Tod als Folge.
Und mit den wenigen erfolgreichen Neustarts solcher Systeme, den man dann mit Fug und Recht als goldenen Schluß bezeichnen darf.
Mit kurzzeitig heftigen Verwerfungen durch Entzug. Aber danach langen Phase von Wohlbefinden.


Neu: 2014-02-04:

[17:30] Wirtschaftsblatt: Typischer Pleitier: Wiener, ledig, Migrationshintergrund

Kubicki beschreibt den "typischen Schuldner" so: männlicher Wiener zwischen 25 und 40 Jahren, lediglich mit Pflichtschulabschluss und Migrationshintergrund, durchschnittliche Verschuldung rund 70.000 Euro.

Bei den österreichischen Banken gibt es also offenbar auch einen Multikulti-Bonus.

[18:00] Der Mexikaner:
Die Antwort auf die Frage, weshalb die meisten Zugereisten so dicke Autos fahren und immer das neueste Telefon haben.


Neu: 2014-01-30:

[19:15] MMNews: D: 490 Euro neue Schulden - pro Sekunde

Bund, Länder und Gemeinden planen nach Schätzungen des Bundes der Steuerzahler in diesem Jahr eine Neuverschuldung von 15,5 Mrd. Euro. Trotz neuem Rekord bei den Steuereinnahmen schaffen es Bund und Länder nicht, die Schuldenpolitik zu stoppen.


Neu: 2014-01-27:

[16:30] Wirtschaftsblatt: Arbeiterkammer prangert horrende Zinsen bei Pfandleihern an

35 Zinsen für Schmuckdarlehen? 90 Prozent für einen Autokredit? Bei Pfandleihern ist vieles möglich. Selbst das Dorotheum steht am Pranger.

Niemand wird gezwungen, solche Kredite zu nehmen. Die 90% dürften bei Auto-Pfandleihern sein, bei denen man das Auto weiter benützen kann. Das Risiko für den Pfandleiher dürfte entsprechend gross sein.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE: Ein Bekannter hatte eine solche Kfz Pfandleihe betrieben und meine Räumlichkeiten angemietet.

Das Geschäft hat er schon vor 2 Jahren wieder eingestellt.

A) sind die Kfzs beinahe alle(85%) geleast bzw finanziert, so dass der Brief bereits verpfändet ist.

B) er beim Veräussern/versteigern der Karren ' Gewährleistung ' geben musste, welches nach Reparaturstau,  Wertverlust etc
absolut unrentabel war.

Daher die hohen Zinsen.

[20:00] Dr.Cartoon zu "Niemand wird gezwungen, solche Kredite zu nehmen."

Man könnte auch sagen, niemand ist gezwungen sich über beide Ohren zu verschulden, nur um den Konsum-Terror zu huldigen. Für viele würde auch ein kleineres Auto ausreichend sein. Die Bescheidenheit wird bald wieder en vogue sein.

Es wird auch für lange Zeit keine Konsumkredite mehr geben.


Neu: 2014-01-24:

[14:00] Top 10 der Kreditverwendung: Wofür sich die Deutschen am liebsten Geld leihen

Ob für Auto, Immobilien oder Hochzeit - 2013 haben sich die Deutschen besonders oft Geld geliehen. Auch die Kreditbeträge sind deutlich gestiegen. Doch wofür nutzen die Kreditnehmer das Geld?

Mit Bildergalerie. Haus und Auto geht ja noch. Aber Urlaub und Hochzeit auf Kredit ist zu viel. Manche gönnen sich mit Kreditgeld dabei auch noch ein 20 minütiges Feuerwerk um mindestens 10000 Euro. Feuerwerker, liest du mit?WE.


Neu: 2014-01-17:

[09:55] Wirtschaftsblatt: "Wer Schulden hat, ist niemals frei"

...Die Schuldenkrise kann jedenfalls mit den aktuellen Maßnahmen nicht gelöst werden, es wird zu Steuererhöhungen und Zwangsabgaben kommen.
Manche Menschen denken vielleicht darüber nach, sich zu verschulden - etwa, um sich eine Immobilie zu kaufen.


Neu: 2014-01-16:

[14:15] Youtube: Andreas Popp Zwangshypothek 2014?

Popp über die drohende Zwangshypothek- sehr interessant ab Minute 14:35 !!


Neu: 2014-01-14:

[13:45] Selbst schuld, wenn man sich so ausnehmen lässt: 90 Prozent Zinsen bei Autopfandleihe in Salzburg

[10:45] NZZ: Banken werden bei Hypothekenvergabe strenger

In den kommenden Jahren dürfte es für zahlreiche Schweizer Eigenheimbesitzer ein böses Erwachen geben. Sie werden von ihrer Bank erfahren, dass diese nicht gewillt ist, die Hypothek für die Eigentumswohnung oder das Einfamilienhaus zu verlängern, wenn die Kreditnehmer nicht zusätzliches Eigenkapital in substanzieller Höhe nachschiessen. Wer dann nicht von Haus aus finanziell auf Rosen gebettet ist oder sich rechtzeitig auf diese Situation vorbereitet hat, müsse mit Schwierigkeiten rechnen, die im Einzelfall im Zwangsverkauf des Eigenheims gipfeln können

Der Analytiker - Banken ändern die Kreditspielregeln und weg ist das Eigenheim

Schönes Beispiel über die heutigen Bankster-Machenschaften auch schon bevor der Crash mit extrem stark fallenden Immo-Werten alle Häusle-Bauer unter Wasser ziehen wird. Dann können die Banken alle Schuld-Immo's für nix einsammeln. Im Moment üben die Banken noch mit den bis zur Unterlippe verschuldeten Kreditlern - aber auch heute sichere Finanzierungen werden sich nach dem Chrash nicht mehr ausgehen, wenn der dann sinkende Immowert das Nachschiessen von Eigenkapital fordert.

Als Kreditnehmer ist man voll in der Hand der Banken. Die Banken können die Regeln beliebig ändern und ihre Schuldsklaven auch verkaufen.WE.


Neu: 2014-01-09:

[10:30] Leserzuschrift zum gestrigen Cartoon von Yellowman - "alles wird verbrennen":

Nicht nur die Immos sondern Luxusreisen, Luxusautos, Luxus TV etc.
Da ALLES finanziert wird, kommen Preise zustande , bei denen man sich nur an den Kopf greift.
Z.B.: BMW M3 Cabrio Vollausstattung 5000km Bj.3/13 NP 115k€ jetzt 56k€.........

Wer ist so bescheuert UND akzeptiert einen Verlust in einem Jahr von mehr als der Hälfte..........nur ein Kreditler, denn der hätte sich so was eh anders nicht leisten können! Jeder gefahrene KM 11,80 €

Es ist ganz einfach (in DE, AT, CH, nicht mehr in GR, ES): den Konsumenten wird Kredit nachgeworfen, also wird der Kredit genommen und es werden damit Prestigeobjekte gekauft: keeping up with the Johnesses ist die Maxime dabei. Wird es nach dem Tag-X für 30 Jahre nicht  mehr geben.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE:
Wer kauft oder least sich diese Karren denn meist? Selbstständige / Unternehmer sind es.
Wessen Geschäft floriert, der leistet sich gerne ein paar angenehme Abschreibungen.
Bevor der Gollum alles in den Hals bekommt, haben manche lieber eine Leasingrate von 500 Euronen / Monat.
Wer das allerdings privat durchzieht, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Ein BMW-Cabrio dürfte kaum ein Firmenauto sein, wird aber auch geleast.

[13:00] Der Stratege zum Leasingauto als Abschreibungsgegenstand:

Das mit dem Abschreiben des Leasingautos beim Unternehmer ist eine Milchmädchenrechnung. Zwar kann die Leasingrate in der Tat bei der Steuer als Ausgabe angesetzt werden, gleichzeitig muss aber 1% des Neuwerts vom Fahrzeug als geldwerter Vorteil versteuert werden. Kostet das Cabrio z.B. 50.000 EUR neu und die Leasingrate beträgt 500 EUR, so sieht die Rechnung so aus:

Einkommen - Leasingrate + geldwerter Vorteil = zu versteuerndes Einkommen

Beim genannten Fahrzeug wäre das also ein Nullsummenspiel. Was hat man von so einem Auto also? Prestige, sonst nichts. Wer als Unternehmer mehr Wert auf niedrige Steuern legt, kauft besser einen gebrauchten mit wenig KM und führt dann ein Fahrtenbuch und versteuert nur den tatsächlichen Privatanteil der Nutzung. Mache ich seit Jahren so und spare auf die Art mehrere tausend Euro p.A. an Steuern verglichen mit dieser komischen 1% Regelung. Nachteil davon, man muss das sehr lästige Fahrtenbuch sehr akribisch führen.

Mir hat man 2005 zur 1. Firmengründung von mehreren Seiten dringend empfohlen, mir ein neues "Chefauto" auf Leasing zuzulegen. So ist es offenbar üblich.WE.

[13:45] Der Stratege zum WE-Kommentar zum Leasingauto:

Das mit dem Neuwagen auf Leasing wird auch hier in DE so empfohlen. Selbst mein Steuerberater rät mir immer dazu, lieber Neuwagen-Leasing und 1% Regelung zu machen, als einen Gebrauchten zu fahren und Fahrtenbuch zu führen (Gebrauchtwagen mit 1% Regelung ist Wahnsinn, da man immer 1% vom Neuewert pro Monat versteuern muss, auch wenn das Auto schon uralt ist). Begründung für das Neuwagenleasing: das ist viel komfortabler und man hat keine Kapitalbindung. Dass ich damit aber mehrere tausend Euro zusätzlich an den Staat abdrücken darf, sagte er erst nach Nachfrage. Er meinte dann, man könne das schon so machen wie ich es handhabe, es sei aber unüblich.

Aha es ist also unüblich, kein neuwertiges "Chefauto" auf Leasing zu fahren.

PS: die Steuersituation in AT ist bei Firmenautos etwas anderes: da muss man als Unternehmer 20% der Autokosten selbst bezahlen, braucht dafür kein Fahrtenbuch, kann die Umsatzsteuer nicht abziehe, und stösst schnell an die 40000-Grenze beim Listenpreis, ab der von allen Kosten die Anteile darüber nicht abgesetzt werden können. Aber da stört die Wenigsten, solange sie die Leasingrate bezahlen können.WE.


Neu: 2014-01-08:

[15:10] BE: Staaten stehen mit 25,8 Billionen US-Dollar in der Schuld von Anleihegläubigern

In diesem Jahr beläuft sich der Refinanzierungsbedarf bei den Staatsschulden der weltweit größten Volkswirtschaften auf 7,43 Billionen Dollar. Dabei steigen die Anleiherenditen während sich die Staaten zugleich noch bemühen, ihre Haushaltsdefizite abzubauen

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at