Realitäts-Verweigerung - 2014

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2014-12-19:

[15:00] Leserzuschrift: "Lustiges" Familienleben nach Tag X:

durch meine Kontakte zu einem Kinderhort erfuhr ich, dass fast alle (knapp vierzig) der 6-10jährigen Buben und Mädchen in diesem Alter noch nicht fähig sind, mit Messer und Gabel zu essen! Auch andere Dinge können sie nicht, die für Kinder ihres Alters in früheren Generationen selbstverständlich waren.
Grund: Die Eltern sind i.d.R. beide berufstätig (um den Lebens- standard, d.h. Urlaub etc. halten zu können) und kommen daher abends erst ab 20/21 h müde von der Arbeit nach Hause.

Da ist es zu spät, um den Kindern noch irgendetwas beizubringen.
Am Wochenende sind sie lästig, d.h.
Mutter + Vater haben anderes zu tun, als sich mit ihrem Nachwuchs zu beschäftigen, deshalb haben die 6-10jährigen oft schon die neuesten 500-600 € teuren Smartphones etc. damit sie "ruhiggestellt" sind oder werden mit dämpfenden Medikamenten zugeschüttet.
Die Kinder wachsen häufig in einer sozialen Kälte auf und sind egoistisch wurde mir gesagt. Kinder deutscher Eltern können oft nicht einmal einfache Sätze bilden usw.
Die Verantwortung, den "lieben Kleinen" etwas beizubringen wird auf Kinderhort/Schule abgeschoben, wo die Klassenstärken viel zu gross und die Erzieher zu wenig sind.

Das wird ein "lustiges" Familienleben nach dem Tag X ohne Strom, wenn Vater und Mutter plötzlich mit ihren hungrigen/durstigen Minis ganztags konfrontiert werden:
Keiner kann etwas oder hat irgendwelche Fähigkeiten, noch gibt es Krisenvorsorge. Immer wieder stellte ich fest, dass selbst Eltern mit Kindern bzw. Grosseltern mit Enkeln Krisenvorsorge ablehnten. Ähnliches sehe ich bei Tierbesitzern. Sie geben zwar vor, dass sie diese abgöttisch lieben, aber wenn Waldi oder Mauzi nix zum Fressen haben, gibt's vermutlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder man entlässt diese in die Freiheit wo sie sich selbst überlassen sind oder sie werden zum "falschen" Ragout umfunktioniert und landen im eigenen Magen:
Guten Appetit! Kinder landen vermutlich nicht gleich im Kochtopf wobei es in Extremfällen bekannterweise auch zu Kannibalismus kommen kann. Spätestens wenn's kein sauberes Trinkwasser mehr gibt (ist bei Stromausfall ratzfatz der Fall!) und stattdessen verschmutztes Wasser getrunken wird geht es los mit Krankheiten, Todesfällen und Seuchen. Letztere auch aufgrund von nicht bestatteten Toten sowie nicht bestatteten und brutal verreckten Tieren von Massentierhaltungen (die armen Tiere haben mein tiefstes Mitgefühl!), wo unmöglich ohne Strom alle auf schonende Weise kurzfristig geschlachtet und verzehrt werden können.
Ich hoffe zwar, dass obiges nach dem Tag X nur ein Gedankenspiel ist, glaube jedoch eher, dass die Realität noch härter zuschlägt als wir es uns heute verstellen können.

Dieses gruselige Szenario erklärt mir, weshalb so viele Menschen Realitätsverweigerer sind, weil sie schon allein mit dem Gedanken an ihren eigenen Tod grosse Probleme haben und sich deshalb nicht einmal mit der eigenen Bestattung befassen können und wollen. Sie leiden unter "Kognitiver Dissonanz", d.h. selbst mit den besten Beweisen würden sie nicht von ihrer Traumwelt abrücken, denn sonst müssten sie ihr Weltbild korrigieren und das wäre für sie unbequem, denn dann müssten sie (sollten sie noch nicht gänzlich verblödet sein) tätig werden, wenn sie hilfsbedürftige Familienmitglieder, Kinder, Haustiere haben.

Die Leute leben einfach in einer Traumwelt aus Arbeit und Status-Konsum. Nach dem Crash werden sie tief fallen. Daher haben mir meine Elite-Quellen beim letzen Briefing auch gesagt, dass die Depression für die Masse noch brutaler werden wird, als wir es hier beschreiben.WE.

[16:10] Leserkommentar-DE:
Dazu kann ich wirklich nur den hoch interessanten Bericht vom 16.10.2011 auf Propagandafront empfehlen. Dort wurde schön dargestellt, warum 80% der Menschen in einer "Fanasiewelt" leben bzw. die Realität nicht verstehen.

Die Realität wird aber bald zuschlagen.

[19:15] Leserkommentar-DE:
Zu DDR-Zeiten sind wir im Alter von 3 Jahren (von morgens bis abends) in den Kindergarten gekommen. Sprechen konnten wir da bereits und sauber waren wir auch. Für den ganzen Kindergarten gab es nur 3 Erzieher. Essen mit Messer und Gabel, Vorschule usw.... bekamen wir im Kindergarten vermittelt. Daran kann es nicht liegen. Heute: Hier er Nähe ist ein Kindergarten, da sitzen die Kleinen den ganzen Tag im Sandkasten und bekommen nichts gezeigt. Die Erzieherinnen stehen da und unterhalten sich oder basteln für sich privat Blumengestecke usw.... Die Eltern können das nicht nachholen, was den ganzen Tag im Kindergarten versäumt wurde. Dann werden Kinder und Eltern tyrannisiert mit Tante für Frühförderung, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädin, Ärzte ...... Dieser ganze Wahnsinn scheint mir wohl mehr eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Tonnen an Sozialberufen zu sein. Da muß in meinen Augen dringendst der Blitz einschlagen.

Der Blitz ist bereits unterwegs. An diesem Beispiel sieht man sehr gut, warum die heutigen Staaten brutal abgebrochen werden müssen und warum ews danach Massen von arbeitslosen Akademikern geben wird.WE.

[20:00] Der Mexikaner:
Desto weiter die westlichen Staaten entwickelt sind, desto schlimmer ist es. Daraus ergeben sich auch die Zahlen der deagel-Liste. Die Negierung des eigenen Nachwuchses ist nur die Spitze des Eisbergs. Die meisten haben einfach nicht verstanden, dass der Wohlstand des rohstoffarmen Mitteleuropas ausschliesslich aufgrund der organisiations- und innovationsfähigkeit zu Stande gekommen ist.


Neu: 2014-12-18:

[15:08] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung:

wenn ich mir anschaue, was in der Welt/Europa/Deutschland geschieht, hoffe ich auch, wie bereits von mehreren Schreibern erwähnt, dass hier endlich Tabula rasa gemacht wird. Meiner Meinung nach muss es in absehbarer Zeit auch passieren, denn sonst erreicht man damit niemanden mehr. Die Menschen, die jetzt eine Wut haben, gewöhnen sich an die Zustände und dann verpufft alles. Ein weiterer Hassaufbau ist vergeudete Liebesmüh, denn die Menschen, die es jetzt noch nicht begreifen, begreifen es auch nicht, wenn es kracht. Diese Sektion ist derart vegan-verschwult gehirngewaschen, dass sie bei einem Crash noch flötet, wir sind alle selber schuld, wie konnten wir auch mit unserem Fleiß so einen Wohlstand aufbauen ... da müssen unsere importierten Fachkräfte zwangsläufig aggressiv werden, wo sie sich doch das nie erarbeiten können; schließlich gehört Fleiß und Zuverlässigkeit nicht zu ihrer Kultur. Wer das nicht glaubt, sollte sich mal auf Haustierforen (Hunde und Katzen) schlau machen (nichts für schwache Nerven): unglaublich, wie die pc-Presse plus schulischer Erziehungsmaßnahmen einen Teil der Bürger verblendet hat. Bei diesen Leuten greift kein Gegenargument zu ihrem Wir-sind-eine-Welt-und-müssen-jeden-retten-der-nicht-deutsch-ist-Gehirnfurz und sei es noch so vernünftig, nachvollziehbar und offensichtlich.

Viel weiter kann man den Hass auf das System nicht mehr aufbauen, ohne dass von selbst etwas passiert. Daher muss bald der Crash kommen.WE.


Neu: 2014-12-17:

[09:25] staatsstreich: Das Klima macht, was es will – unabhängig von unserem Zutun

Das Klima ist ein nicht vorhersagbares, chaotisches System, in dem atmosphärisches Kohlendioxid auch eine Rolle spielt. Es verändert sich ständig und hat das im Lauf der Erdgeschichte immer wieder auch abrupt und ohne menschliches Zutun getan. "Das Klima ist wie ein Betrunkener, der lange ruhig dasitzen kann, der aber herumzustolpern beginnt, sobald er aufsteht", sagt ein Paläoklimatologe.

Dieser Artikel wurde hier verlinkt weil zahlreiche Politiker und die von ihnen alimentierten Polit-Klimaforscher die Realität konsequnet verweigern um dem Bürger noch mehr Steuern aus der Tasche zu pressen. Frohe Weihnachtenäh, schönes Jahreendfest,  Glawischnig & Co! TB


Neu: 2014-12-15:

[08:41] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung in der Nachbarschaft:

heute schreibe ich Ihnen zum ersten Mal, obwohl ich "seit 100 Jahren"
täglich Ihre Beiträge lese. Ein grosses Dankeschön an die Redaktion für Ihre grossartige Arbeit! Durch diese sehe ich, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin und somit nicht an mir selbst zweifeln muss, was ich sonst sicherlich schon getan hätte angesichts so vieler Realitätsverweigerer in allen Alters- und Berufsgruppen.

Vor kurzem wurde ich von lieben Nachbarn zu einem vorweihnachtlichen Umtrunk der Hausgemeinschaft eingeladen: Zur Einweihung vom neuen Bad und der umgebauten Küche. Beim gemütlichen Beisammensein kam das Gespräch (erstaunlicherweise ohne mein Zutun) auf Krisenvorsorge und das Anlegen von Vorräten, was als lächerlich abgetan wurde. Auch wolle man keine Vorräte aufessen, die lt. Ablaufdatum "fällig" sind. Klar, dass ich da meinen Mund hielt!
Stattdessen wurden lang und breit Urlaubspläne für 2015 besprochen, die zum Teil bereits gebucht sind. Das Thema "Rente" wurde nur angesprochen in Bezug auf die vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, die man durch Beendigung der Berufstätigkeit hat. Aktuelle Tagesthemen wurden ganz ausgeklammert, so, als würde es ewig so weitergehen mit Rente, Urlaubs- reisen, gehobenem Lebensstil etc.. Dabei sind das Menschen, die ich als ansonsten als intelligent bezeichnen würde. Wäre die Situation auf der Welt nicht so wie sie ist, wäre es ein wundervoller Abend gewesen, so jedoch frage ich mich, wie sich diese harmonische Hausgemeinschaft in der Krise entwickeln wird bei soviel Blauäugigkeit...

[15:00] Ich habe heute einige Sachen beim Heizöl-Lieferanten abgetestet. Man wird ausgelacht, besonders wenn man sagt, dass der Kaiser wieder kommt. Das ist alles "zu gross" für die Leute und daher für sie unglaubwürdig.WE.


Neu: 2014-12-13:

[17:30] Leserkommentar-DE zur Vorbereitung der Nachbarn (gestern):

Danke für die Infos. Ein paar Dinge haben wir noch so noch besorgen können (z.B. größere Mühle). Unsere Nachbarschaft ist zum Teil darauf eingestellt. Beim Rest macht's wenig Sinn (zwar sehr gebildet und sonst mind. 3-4 linke Hände). Ich kenne Frauen, da wird die Küche nur zum herzeigen genutzt, normal geht's ins Restaurant. (Die können nicht mal Fertiggerichte zubereiten.) Wenn man eine Pflanze im Garten eingraben möchte, da bestellt man einen Bagger. Brot backen hat man auch schon mal gesehen, im Freilichtmuseum und bei mir im „Küchenmuseum". Misteln werden im Erdbeerbeet angebaut, Hasenfleisch schmeckt nicht, da ist die Haut zu zäh und außerdem bekommt man trotz waschen die vielen Haare so schlecht runter. Das man dem Hasen das Fell abziehen muß, nun, er wurde halt gerupft wie die Gans. (Aber, man hat es immerhin versucht.) Einen Ofen hat man nicht. Wahrscheinlich gibt es dann Sushi vom Koi. Und dann eine Krise, kann was werden. = sehr viel Arbeit für uns.

Wenn der Kaiser regiert, was passiert eigentlich mit Häusern wie Thurn und Taxis, Hohenzollern usw... ?

Den heutigen Protzern mit den linken Händen wird es übel ergehen, die meisten von ihnen werden wohl verhungern oder erfrieren.

Über das, was mit den deutschen Adelshäusern passieren wird, weiss ich leider nichts. Entweder bleiben sie in der heutigen Rolle oder sie werden "Subkönige" oder soetwas.WE.


Neu: 2014-12-12:

[8:15] Leserkommentar zum Artikel Zeit für letzte Crash - Vorbereitungen

Der kommende Crash wir noch viel brutaler, als bisher angenommen. Nach dem Terror wird ein Crash der Banken und Staaten der Superlative kommen. Man sollte dann aus den Städten verschwinden, denn dort werden extreme Hungersnöte und enorme Kriminalität herrschen. Man sollte jetzt auch die Nachbarn aufklären, damit diese selbst Vorbereitungen treffen können.

Wenn Sie ausgelacht werden wollen? Dann bitte, tun Sie es doch. Ich komm an niemanden ran.
Schon lange aufgegeben. War wohl zu früh drann.
Wenn es wirklich so brutal kommen soll, dann lassen sich die Schafe lieber einen Microchip implantieren als das sie gerettet werden.

Meine Quellen haben mir empfohlen, das zu veröffentlichen. Ganz einfach, um die Leser, die sich vorbereiten, zu schützen, indem sie sich mit Gleichgesinnten umgeben. Ok, wer nicht hören will, wird bald fühlen müssen. Natürlich sollte man nicht jeden aufklären. Ich habe auch empfohlen, sich Waffen gegen Plünderer & co anzuschaffen. Die Zeiten werden härter, als ich es bisher beschrieben haben.WE.

PS: die Nachbarn meiner Stadtwohnung werde ich natürlich nicht aufklären, ausser, sie wollen es selbst wissen.

[10:35] Leser-Kommentar-DE zur Realitätsverweigerung:

ich muss mal wieder meinen Senf dazu geben:
Bin selbst seit vielen Jahren gut vorbereitet ohne ausschweifend ins Detail zu gehen. Aber bei allem Respekt was ich heute von Cheffe gelesen habe läßt mich doch ein wenig zweifeln. Sollen wir uns alle ein Fadenkreuz auf die Stirn malen und ein großes Schild an die Tür nageln "Hier ist was zu holen" Wie naiv sind den Ihre Eliten solch eine schwachsinnige Empfehlung zu geben?

Nur ein Bspl.: Ich habe vor einigen Jahren in einer größeren Stadt in Norddeutschland einen Krisenstammtisch gegründet! Erfolg?
Die Resonanz tendierte gegen Null, bis auf eine Dame (zu der noch Kontakt besteht) haben sich nur Spinner und Verrückte gemeldet.

Ich habe diesen Stammtischaufruf nach ca. 1,5 Jahren wieder löschen lassen, das gleiche gilt für den privaten Freundeskreis ( wie von vielen Hartgeldbugs schon beschrieben) die Bank durch nur Realitätsverweigerer, Konsumschafe, Schuldenhamster usw.

Ungläubigkeit, Desinteresse, Staatsgläubigkeit und grenzenlose Dummheit wo man hinschaut es besteht nicht einmal im Ansatz ein Bedürfnis noch ein Interesse sich mit solchen Freagen zu beschäftigen. Nach den Informationen Ihrer Eliten soll der gesamtdeutschsprachige Raum unter die Regide der Habsburger kommen??????? Tut mir leid das sind immerhin D und Ö und Teile der Schweiz, wenn ich so argumentieren sollte gebe ich mich nicht nur der völligen Lächerlichkeit preis sondern ich würde auch den letzten Funken Glaubwürdigkeit verspielen.

Ich gebe einmal ein Empfehlung zurück: Sich vorbereiten (wie schon oft beschrieben) , Schnauze halten, unauffällig leben, wenns knallt Kopf runter (jeder Friedhof ist voll von Helden) abwarten, mitjaulen und wenn Bereitschft erkennbar ist konstruktiv zusamen arbeiten.

So das war es, ich wünsche unabhängig der akuten Bedrohungslage allen ein besinnliches Weihnachtsfest und kommt alle gut durch diesen Irrsinn.

[11:00] Jeder soll es halten, wie er will. Aber in vielen Krisenvorsorge-Artikeln wird auch immer empfohlen, Hilfsgemeinschaften in der Nachbarschaft zu gründen.. Diesesmal kam die Empfehlung von "ganz oben".WE.

[11:38] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Das ist der große Eiertanz jeder Krisenvorbereitung: alleine gegen die Welt wird es nicht spielen, andererseits ist jeder MitwissX eine potentielle Gefahr. Muß jeder selber wissen wie er das handhabt. Mein Ansatz ist soweit möglich ein flaches Profil halten andererseits aber genug an Mitteln bzw. Spezialwissen- oder Fähigkeiten (neben Tauschwaren zB medizinisches Wissen, Naturheilmittel oder auch die Fähigkeit Sachen zu reparieren, Logistik) aufzubauen um, ganz pragmatisch, DEN LIEBEN MITMENSCHEN LEBEND NÜTZLICHER ZU SEIN ALS TOT.

[17:20] Leserkommentar-AT: Thema "Freunde einweihen":

Die Aufforderung Freunde und Nachbarn einzuweihen deute ich als Aufforderung kleine Gruppen Gleichgesinnter zu bilden .
Ein Familienverband von ca 10 Personen ist sicher noch Sinnvoll , oder eine Gruppe von wirklich guten Freunden.
Wenn man nur ein wenig Menschenkenntnis hat weiß man wer im Notfall verlässlich ist.
Wenn es derjenige jetzt noch dumm findet wenn man sagt: (zB) "Im Notfall kommen Du,deine Frau und Kinder im Gästezimmer unter aber du hast dann diese oder jene Aufgabe" wird er sich nach 2 Tagen ohne Strom garantiert daran erinnern.
Detailierter:
Natürlich gehen Vorräte drauf aber ein loyaler Mann evtl unter Waffen mit dem man sich die Wache am Grundstück teilen kann ist einige Investitionen wert.

Ja, man muss sich aussuchen, wen man einweiht und wem man hilft.WE.


Neu: 2014-12-05:

[13:46] Leser-Zuchrift-DE: Im Elfenbeinturm brennt kein Licht mehr.

Ich arbeite an einer Hochschule im Osten und habe täglich mit Professoren Doktoren und der Gleichen zu tun. Die Traumwelt in der diese leben ist einfach nur erschreckend. Als ich heut beim „Mittagskäffchen" die Sauerei in der Ukraine ansprach (500 Millionen von EU-Steuerzahler und Schnelleinbürgerung von Investmentbankster als Finanzminister) wurde ich nur mit großen Augen angeschaut wieso ich mich mit solchen Themen überhaupt befasse. Allgemeiner Tenor war: „Was sind schon 500 Millionen" und „der Staat kann ja neues Geld drucken". Die Leute haben einen so begrenzten Horizont das sich ihr einziges Gedankentum um ihre jämmerliche Existenz dreht. Auf meine Frage ob jemandem aufgefallen sei das im Supermarkt selbst kleinste Beträge mit Plastikkarte bezahlt werden und wie stark die Abhängigkeit von diesem Giralgeldsystem ist hieß es: ich hätte keine Ahnung und ich solle mir keine Sorgen machen es wird ewig so weiter gehen denn der Staat könnte nicht pleite gehen. Ich bedankte mich höflich für diese beruhigende Auskunft und schwor schelmisch nie wieder die Nachrichten zu lesen, was fröhliches Gelächter auslöste –ähnlich den ganzen Idioten die in Sendungen wie der „Anstallt" oder „ZDF-heuteshow" ihrer eigenen Blödheit applaudieren-. Die Leute sind so verblödet das allein die Möglichkeit eines TAG-X als reine Siencefiction abgetan wird. Ich weiß nicht ob ich sie für ihren Minderbemitteltheit bedauern oder hassen soll. Eins ist ziemlich sicher: sie werden bezahlen müssen! (erst mit ihrem Vermögen dann wahrscheinlich mit dem Leben)

[14:45] Ja, je höher gebildet umso obrigkeitsgläubiger und real unwissender sind die. Die Entlassung wird sie wie ein Schock treffen.WE.


Neu: 2014-12-02:

[19:11] neopresse: Merkel erhält Preis für "hervorragenden Verdienste um die demokratische Gesellschaft"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vergangenen Samstag die Wilhelm-Leuschner Medaille verliehen bekommen. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, von dem die Verleihung ausging, würdigte Merkels "hervorragenden Verdienste um die demokratische Gesellschaft". Doch die Preisübergabe zeigt auch wie wunderbar sich Parteikollegen gegenseitig mit staatlichen Ehrungen überhäufen können.

Das konnte einfach nur in dieser Rubrik platziert werden. Ist in seiner Dimension dem Friedensnobelpreis für Obama sehr ähnlich! TB

[19:51] Leser-Kommentar-DE zum Demokratie-Preis:

Volker Bouffier, der Bata Illic der deutschen Politik verleiht der Pommerntrulla das Demokratieblech. In ein paar Jahren werden vielleicht schon Abordnungen des europäischen Geheimdienstes im Stechschritt an der Generalsekretäin vorbei defilieren.


Neu: 2014-11-27:

[10:20] Leserzuschrift-CH: Du hast dich seit du Hartgeld liest so negativ verändert...

Gestern Abend hatte ich streit mit meiner Freundin. Angefangen hat es das ich Sie genötigt habe ihren Stimmzettel auszufüllen und Brieflich(kann bis Samstag beim Wahllokal eigeworfen werden) abzustimmen. Sie wollte erst nicht da wir ja am Sonntag gar nicht da sind. Ich habe ihr versucht klar zu machen wie wichtig es ist das die Goldinitiative angenommen wird, was natürlich irgendwann in einer Tirade meinerseits über unser verlogenes sch.. Finanz- und Politsystem gipfelte. Du bist soooo ein Schwarzmaler, ein Verschwörungstheoretiker war die Antwort. Dabei habe ich sie schon länger häppchenweise in das Thema eingeführt!! Leider nichts begriffen. Ganz ähnliche aussagen bekomme ich aus meiner Familie und meinem Freundeskreis zu hören, schon wenn ich nur einzelne Themen anspreche. Dabei werden ja zum teil schon in den MS Medien einzelne Häppchen serviert, man muss sie doch nur noch zusammensetzen. Doch scheint die grosse Masse entweder nicht interessiert oder ist schlichtweg zu dämlich dafür. Der Streit gestern gipfelte jedenfalls mit der Aussage seitens meiner Freundin, dass ich, seit ich "diese Seite" lese nur noch am System rummeckern könne und alles so negativ sehe. .... (Jaaaa!!! Natürlich! Sind ja auch nicht gerade erfreuliche Aussichten!!! gedacht)... Selbstverständlich habe ich resigniert meine Schnauze gehalten da ich die Situation nicht noch mehr aufheizen wollte.

Fazit:
Ich werde in Zukunft lieber schweigen und weiter heimlich meine Krisenvorbereitungen treffen. Die meisten Leute wollen eh nicht begreifen. Sie wollen lieber fröhlich weiter Konsumieren und alles negative verbannen. "Man kann sich dann drum Kümmern wenn es soweit ist." Leider ist "dann" zu spät. Sie sind wie Schafe, wenn der Metzger ruft laufen sie noch zu Ihm hin. Eines Tages werden sie am Abgrund stehen und sich am Hinterkopf und am Arsch kratzen und entsetzt feststellen wie tief der Graben wirklich ist. Auf allen vieren werden sie winselnd angekrochen kommen und um Hilfe betteln. Nur habe ich weder die Mittel noch Lust allen zu helfen. Es wird ja vermutlich schon schwierig genug die eigene Familie durch zu bringen. Unglaublich wie Ignorant Menschen sein können, selbst auf dem Weg zur Schlachtbank.
Jedenfalls vielen dank für die Arbeit der Hartgeld Redaktion.

Das wurde alles von Meister-Psychologen ausgedacht. Man serviert den Leuten Häppchen der Wahrheit, die diese aber nicht kombinieren können. Uns Gold-Bugs serviert man mehr, wir sind offenbar als neue Funktionseliten auserkoren.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE:
Im dritten Reich gab es auch Juden die "sehend" waren und rübergemacht haben und "nicht sehende" die sich haben abholen lassen.
Meine Tante weiss heute noch wie Opa bei der Währungsreform nach dem WK2 Erspartes verloren hatte und so auf einmal das Geld weg war, welches für die Einrichtung der neuen Wohnung vorgesehen war... ich habe trotzdem darauf verzichtet das Thema tiefer zu erläutern...

Ja, vieles kann man voraussehen, die Masse tut das aber nicht.WE.

[17:01] Leser-Kommentare-DE zum Realitätverweigerer von 10:20:

(1) Der Schreiber sollte sich überlegen, ob seine Freundin für das Kommende die Richtige ist. Eine Beziehung besteht nicht nur aus Sex, dazu gehört auch das Zuhören beim Anderen und darüber nachdenken ob der Liebste denn vielleicht Recht hat. Auch das macht eine Beziehung aus und bekräftigt die Liebe!
Kurzum; such dir was Besseres, auch das gehört zur Vorbereitung. Und! die Schnauze halten will er zukünftig? Mensch Junge, lass dich nicht unterkriegen, am Ende fütterst du die Freundin dann noch durch. Wenn du A sagst, musst du auch B machen.... Halte durch! Im Übrigen, meine Frau und Ich ziehen am selben Strang, das ist seeeehr beruhigend.

(2) Dem Leser von 10:20 sei gesagt, das er nicht alleine ist.Seitdem ich Ende 2007 auf Hartgeld aufmerksam gemacht wurde, war mir innerhalb von
wenigen Stunden lesen klar, was ich hier für einen "Wissensschatz" vor mir habe.
Das erste Buch zu diesem Thema war "Das Silberkomplott", was meine Frau auf leichtes drängen auch gelesen hat.
Sie fand es ziemlich interessant und las einige Zeit Hartgeld.Jetzt muss ich ihr allerdings wieder Artikel häppchenweise zuführen.
Schon lange habe ich Hartgeld bei ihr nicht mehr auf dem Monitor gesehen.
Wärend ich mich mit nützlichem Wissen vollsauge wie, Brot backen,Schinken herstellen, Einlegerezepte,Fisch beizen, Tomaten und
Obstanbau, passiert bei meiner Frau ...nix.Sie sieht es wohl mehr als meine neuen Hobbys an, wo ich mich eben mal so austobe.
Der Lebensmittelvorrat geht ebenfalls zu 95% auf mein Konto, von der Sichtung und Planung der "Vernichtung" entsprechend des MHD.
Wenn ich dann manchmal ein Thema anspreche muss ich leider feststellen, das sie irgendwann nach den ersten Schritten wieder
stehen geblieben ist.Also lasse ich es fast sein.
Riesterrente hat sie nach 5 maligem drängen gekündigt. Alternative-Fehlanzeige.
Auf meine Frage, ob sie denn nicht mal selber eine eigene Gold- Silbermünze kaufen will......Tenor, um was soll ich mich denn
noch kümmern, ich habe bereits den Haushalt am Hals.
Auf dem Rechner läuft aber Mahjong und Abends eine Soup oder ein ARD-ZDF Film.
Sie ist eine Liebevolle und führsorgliche Frau, aber bei den Themen, absolut keine Vorstellungskraft.Ich kann fast froh sein, das
sie mich einfach gewähren lässt ..........ich wünsche mir wirklich manchmal den Crash herbei um den Ignoranten um mich herum einfach für ihre
Blödheit ins Gesicht zu schreien und um aus diesen "im Krisenmodus" zu leben herauszukommen.

Ich verstehe ja Ihren Unmut aber den Crash herbeisehnen.......

[19:54] Leser-Kommentar-DE zum blauen Kommentar:

Sehnt sich nicht jeder Leser den baldigen Crash herbei? Je länger es dauert, desto schlimmer wird es, sagen Sie doch selber! Die Fallhöhe wird immer größer...

Meine Meinung ist, wir sollten auf einen eventuellen vorbereitet sein, der kann kommen, wir sollten auch warnen, aber herbeisehnen ist die falsche Einstellung! TB

[18:25] Der Zyniker beruhigt:

Nicht verzagen, Sie liegen richtig! Menschenschafe sind nun mal so. Drückt man ihnen ein Stück Gold in die Hand, werden sie sich damit herum spielen, und versuchen einen zu überzeugen, dass es sich um eine Fälschung handelt. Schmieße man sie bis zum Hals in eine stinkende, dunkle Senkgrube, dann würden sie uns zu erklären versuchen, dass es sich bestimmt um ein Moor- Becken handle, welches mit heilenden Kräutern versetzt sei. Schafe eben! Fazit: Lassen wir sie doch einfach dort, wo sie sich wohl fühlen. Vorsichtige Aufklärung-OK, aber ärgern soll man sich wirklich nicht mehr. Der hedonistische Lebensstil der Masse, wird sich rächen!

[19:52] Leser-Kommentar-DE zur Realitätsverweigerung in der Familie:

Ich bin seit ca. 2009 fast täglicher Leser Ihrer Seite und habe am Anfang ebenfalls versucht meine Mitmenschen vorsichtig auf das was da kommen mag vorzubereiten. Wie auch die anderen Leser, musste ich leider feststellen, dass nur die wenigstens bereit dafür sind. Einer den ich Eingeweit habe, flüchtete gar in die Psychologische Behandlung und spricht mit mir kein Wort mehr. Meine Eltern konnte ich überzeugen wenigstens einen kleinen Vorrat anzulegen, musste mir dann aber anhören das ich Schuld daran wäre das so viel verdorbenes Essen weggeschmissen werden muste. Gute Planung kostet ja zuviel Zeit usw... inzwischen wurde das Lager wieder gerräumt.
Ich bin verheiratet, möglicherweise mein bisher einziger Fehler :) aber meine Frau ist bis zu einem gewissen Grad sehr verständnisvoll und lässt mich bisher gewähren. Auch wenn wir z.B. bezüglich der Vorratshaltung (Platzprobleme) öfter unterschiedlicher Meinung sind. Zumindest die finanziellen Dinge überlässt sie mir und so konnte ich vom Großteil unserer Ersparnisse physische Edelmetalle erwerben. ABER, auch ich sehne den Crash langsam aber sicher wirklich herbei!
Denn Frau möchte Kind(er), Haus, neues Auto, neue Küche, Urlaub und ich werde immer wieder gefragt wie ich mir unsere weitere Zukunft vorstelle. Gold verkaufen für ein neues Auto? Aaaaargh.... Kredit aufnehmen für ein Haus? Nur über meine Leiche... Kinder? Gerne, aber wie soll man(n) das denn bezahlen und kann man das verantworten? Und dann diese Unsicherheit, der Crash könnte ja bald wirklich kommen. Dann wäre jetzt die denkbar ungünstigste Zeit - ABER DAS SAGST DU SCHON SEIT JAHREN!

Ich mache mir große Sorgen das mich diese latente Sorge, ich sage bewusst nicht Angst, vor dem dringend notwendigen Umbruch zu einer Art lethargie führt und mir kostbare Lebensjahre raubt. Daher ist aktuell die für mich dringenste Frage: Wann kommt der Crash? Noch diesen Winter? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Kann es noch 1 bis 2 Jahre so weiter gehen? Aber mir ist natürlich klar, dass diese Fragen niemand beantworten kann/darf/will. Worst Case Szenario wäre für mich daher nicht der Crash, sondern Scheidung und vielleicht Klapsmühe ;)

[20:00] Bleiben Sie hart und sagen Sie Ihrer Frau, dass sie nicht wie ein Konsumschaf denken soll, sondern wie ein Investor. Alles das was sie will, gibt es bald für sehr wenig Gold. Und sagen Sie ihr, dass Scheidungen dann sehr einfach sein werden und sie nichts erwarten kann. Das sollte reichen.WE.

[20:20] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Immer locker bleiben. Ich werde auch immer komisch angeschaut wenn ich über 9/11, das FED-System ($ den Schlangen-Dollar), die Kriege WW1 u. WW2, in die wir hereingezogen wurden. Ich habe eine fetten USB-Stick angelegt, wo alles in Word-Doc's, PDF's, Filme, E-Book's abgespeichert ist. Mehrfach.


Neu: 2014-11-11:

[08:32] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätserweigerung in der Familie:

Diese Studie sollten sich alle, aber insbesondere die Zitterer und Panikverkäufer, all-abendlich als Bettlektüre zu Gemüte führen. Flash-Crash zum Feierabend? Kein Problem, 10 Seiten später freut man sich wieder seines kleinen Schatzes tatsächlich(!) habhaft zu sein und kann sich wieder dem wesentlichen widmen.
Und dennoch stimmt es mich traurig, denn diese Erkenntnis und die daraus resultierenden Gedanken kann ich nur schwer teilen. Familie und Freunde, alle meine Lieben sind voll und ganz dem System ergeben.
Und es wird immer extremer. Freunde von mir, Er studiert noch auf Lehramt und Sie ist im Referendariat - also beide werdende Lehrer, haben gerade ihren ersten Spatenstich getan. Nahezu ausnahmslos - Es wird gebaut und gekauft was das Zeug hält und natürlich alles auf Kredit. Vollfinanzierung? Kein Problem, Geld ist gerade billig. Ich kann's nicht mehr hören. Alles studierte, meist staatsabhängig beschäftigt.
Ich bin es einfach nur noch leid. Dieser scheiß Crash soll endlich durchschlagen. Es ist wirklich schrecklich zu sehen, wie sich täglich mehr System-Lemminge in ihr Schuldenverderben stürzen, besonders wenn es Familie und Freunde sind.
Einzig mein Vater, der von meinen Emails mit einschlägigen Inhalten täglich einige "durcharbeitet", plagen langsam auch einige Zweifel und er will einen kleinen Teil in EM investieren.
Naja, eigentlich wollte ich nur auf diese Studie hinweisen, ich habe diese bei Ihnen bisher nicht gefunden und denke, dass sie absolut lesenswert ist. Der Rest musste einfach mal raus.
Vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit! http://www.mack-weise.de/fileadmin/user_upload/pdf/Studien/2014/Gold%2C%20Geld%20und%20Illusionen_10.2014.pdf

Es sind immer eher die "Alten", die verstehen! TB

[12:40] Lehrer, das sagt alles, die sind besonders systemgläubig.WE.

[10:12] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

Die Realitätsverweigerung erlebe ich bei jedem Kontakt mit meinen beiden Söhnen, 41J und 33J, beide gut situiert. Ich habe es aufgegeben, Zusammenhänge erklären zu wollen, die auf das Ende des bisherigen Papiergeldsystems mehr als hindeuten. Auch bin ich es leid, offensichtliche politische "Zufälle" in ihrer Anwesenheit quer zu denken.
Selbstverständlich sind beide privat systemrelevant, hervorragend "abgesichert", damit der Wohlstand im Alter "gesichert" ist.
Völlig normal wäre es für mich, über verschiedene Meinungen zu diskutieren. Weit gefehlt....sobald ich nur den Anschein von kritischem Denken äussere, treffen mich bemitleidigende Blicke und Floskeln, die aussagen, "halt endlich deinen Mund". Nun gut, das habe ich mittlerweile akzeptiert. Die Gehirnwäsche des Systems, egal ob das Finanzsystem oder das Politische hat seine Früchte getragen! Das böse Erwachen wird kommen, das ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche! Herzliche Grüsse an das gesamte Hartgeld-Team, macht weiter wie bisher.

[10:49] Der Zyniker zum Kommentar von 10:12:

Es muss wirklich weh tun, wenn beide Söhne keine Wand sehen! Wie TB schreibt, dass die "Alten" es besser verstehen (ohne dass mich die Leser jetzt falsch verstehen, wenn ich "alt" schreibe), stimme ich dem auch großteils voll zu. Es gibt leider nur das Problem, dass die älteren Herrschaften viel weniger Umgang mit dem Internet haben, als die Jüngeren.
Immer wieder wenn ich mit einem älteren Menschen über das Falschgeldsystem rede, frage ich, ob er Internet nutzt (um auf Hartgeld.com hinzuweisen),- worauf ich in nahezu jedem Fall eine Verneinung zur Antwort bekomme. Wäre dies der Fall, hätten wir (so denke ich) die Revolution noch vor morgen in der Früh, da diese Generation (60-80jährige) viel schneller begreift.

[11:06] Leser-Kommentar-DE auf das Kommentar um 10:20:

"Eigentum ist Eigentum!" Wenn ihre Immobilie ihr Eigentum wäre, müßten sie nicht jedes Jahr Grundsteuern per Zwang bezahlen. Bezahlen Sie diese Grundsteuer mal nicht und sie sehen wem ihr Eigentum gehört. Und die Grundsteuer kann auch beliebig erhöht werden, obwohl sie nicht mal einen Vertag mit dem Staat haben wo sie unterschrieben haben dass er das darf.
"Besteuerung der Immobilie ist auch übertrieben... Ein eigennutzes Wohnhaus gehört einem und was soll der Staat machen? das Haus pfänden?"
Aha und was sagen sie zum Lastenausgleichgesetz nach dem 2WK. Da gabs auch keinen blutigen Massenaufstand und die Bevölkerung hat die Sonderabgaben über sich ergehen lassen. UNd warum weils ihn halt immer als alternativlos verkauft wird und mit Panik dass wenn man es nicht machen würde die Welt untergeht oder das daran X und Y schuld sind usw.

[11:09] Leserkommentar-DE zum 10:12-Kommentar:

Es geht mir ähnlich mit meinen beiden Töchtern. Nur, dass ich bisher bewusst vermieden habe, eingehend über meine eigenen "Vorbereitungen" zu sprechen. Diese auch nicht zugänglich gemacht habe. Denn ich hatte schon öfters ihre Einstellung zu diesem Themenbereich kennen gelernt... Als ich nun vor einer Woche Beiden eine PDF-Datei zum Lesen sandte, wo m.E. sehr verständlich die aktuelle wirtschaftspolitische Situation aufgezeigt und die Notwendigkeit der eigenen Vorsorge (u.a. Nahrung, Wasser) genannt wurde, kam es zu einem Eklat: Ich würde Panik machen, man wolle davon nichts hören. Der für mich größte Schock war der, als eine Tochter in einem etwas emotionalen Gespräch rief, sie habe Angst, man werde irgendwann (wann? wovon abhängig?) einen Vormund für mich einsetzen müssen, der sich um mich kümmere (wenn das so weiter ginge?!?)... Ich dachte bisher, wir hätten ein liebevolles Verhältnis miteinander. Jetzt, im Zusammenhang mit dieser unterschiedlichen Lebenseinstellung, -vorsorge, erscheint alles in einem anderen Licht.

Auch hier wird es Zeit fürs Hartgeld-Forum! TB Na gut eines noch:

[11:34] Leser-Kommentar-DE zu den ungläubigen Jungen:

Liebe Eltern, Eure Söhne und Töchter werden noch um Eure Unterstützung betteln. Etwas anderes hat diese (meine!) Generation nicht von Euch gelernt. Ich entschuldige mich für meine Direktheit. Im Grunde kann denen heute kein Vorwurf gemacht werden, denn deren Eitelkeit, Realitätsverweigerung, Materialismus und Systemergebenheit ist die Eure. Deren Versäumnisse sind Eure Versäumnisse. Und es sind natürlich auch meine Versäumnisse. Wenn der komplette Realitätsverlust erst da ist und die großen Kinder dann nach Papis Hilfe rufen, wird erst offenbar, was die letzten 70 Jahre Wohlstand wirklich wert waren.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Bei uns sind  zum Glück von 5 Kindern nur einer ein Zweifler und Gutmensch. Er glaubt allerdings schon, dass der totale Zusammenbruch kommen wird, aaaaber, sooo schlimm wird`s schon nicht werden und da er nicht viel hat, hat er auch nichts zum Verlieren. Ansonsten wollen er und seine Frau von dem Thema nicht viel wissen. Sie wollen nicht von so belastenden Nachrichten in ihrer Lebensfreude gestört werden. Der Schwiegertochter macht das Thema Angst, also lieber Kopf in den Sand stecken. Der Rest der Brut ist gut vorbereitet und abgesichert und immer auf dem neuesten Stand der Dinge. Ein Sohn ist auch regelmässiger HG-Leser geworden und schickt mir Links zu.
Im Bekanntenkreis sind viele der Meinung, dass, wenn das Geld schon verreckt, man sich Betongold zulegen sollte. Das kann einem ja keiner wegnehmen und dass Zinsfestschreibung jederzeit von der Bank gekündigt werden kann, das glaubt einem keiner. Vertrag ist schliesslich Vertrag. Das Kleinstgedruckte im Darlehensvertrag ist ja auch mühsam zu lesen.

[12:14] Leserkommentar zurealitätsverweigernden Eltern:

An die geplagten Hartgeld-Eltern, mit diskussionsresistenten und realitätsverweigernden Kindern... Es geht auch andersrum, kann ich als Mittdreißiger Sohn von Alt-68er Eltern berichten.
Die denken Sie hätten alles erreicht - schließlich haben sie die "sexuelle Revolution" durchgebracht und den Atomkrieg vermieden und nun werden auch die AKWs abgeschaltet und den Sozialstaat erfolgreich ausgebaut, so dass es keinem schlecht gehen muss in Deutschland. Zudem wurde der wissenschaftliche Fortschritt wesentlich vorangebracht. Da kann man sich nicht auch noch um das Finanzwesen kümmern - dafür gibt es Finanzmathematik, die sichert das schon alles ab. Individuelle Freiheit und Währungswettbewerb ist in deren Augen komplett neoliberal und der Abbau des Sozialstaats ja sogar eine "gefährliche faschistische denkweise".
Schon irrwitzig, dass es da oft Gegensätze gibt, also entweder Eltern oder Kinder verblendet sind. Ich glaube ich lege ihnen mal Rober A. Wilsons' "Prometheus Rising" und Binswangers "Geld und Magie" unter den Weihnachtsbaum, wird zwar nichts bringen, aber ein Statement muss man ja abgeben.


Neu: 2014-11-02:

[17:30] Leserkommentar-DE: Zu Bondaffe: Ob der deutsche Michel das versteht? (gestern):

Meine Großmutter ist über 80 und deren Eltern hatten noch Kühe. Sie hat den Untergang der Reichsmark, Ostmark und Deutschen Mark erlebt und hat keine Ahnung von dem was ich rede. Meine Eltern sind ähnlich verwirrt.

Die können sich einfach nicht vorstellen das einmal die Tankstelle nicht mehr mit Sprit beliefert wird. Die sind geboren als dieses System schon existierte und denken das wird immer so weiter gehen. Das man eine Tonne bewegen muss damit ihre Körper von A nach B kommen gehört bei denen zum Normalzustand. Internet benutzen die nur wegen Geschäfts e-mail oder um Wahlergebnisse zu lesen. Die lesen keine Online-Nachrichten. Die breite Masse der über 50-Jährigen kennt "Internet" wahrscheinlich nur vom Hörensagen. Die ganzen Infos kommen da gar nicht an da sie zu beschäftigt mit arbeiten und Tatort glotzen sind. Die sind Meilen von unserem Wissensstand entfernt.

Die Realität wird bald grausam zuschlagen, besonders dann wenn die Renten weg sind. Dann bemerken sie es, dass sie von einem System abhängig sind, das kollabiert ist.

Zur Internet-Ferne der Alten: das setzt eher ab 60 ein, denn im Beruf muss man meist mit dem Computer umgehen können. Im Vergleich zu dem, was ich in dieser Altersklasse sehe, bin ich mit 62 ein Computer- und Internet-Wizzkid.WE.


Neu: 2014-11-01:

[14:34] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung in der Familie:

Hatte heute mal wieder ein nettes Gespräch mit meinen Eltern. Dachte dass meine Mutter in letzter Zeit meine Sichtweise versteht, da sie immer bei Honigmann gelesen hatte und wir die Nachrichten verglichen. Aber heute wurde ich eines Besseren belehrt. Heute kamen wir uns aufgrund der Maut so dermaßen in die Haare, als ich merkte, dass meine Mutter doch nichts kapiert hatte. Wir kamen zum Thema Wählen.
Hierbei folgendes Video: http://www.youtube.com/watch?v=O56EqzwqrXA Wählen ist ein Gewaltverbrechen.
Als ich merkte, dass meine Mutter auch noch für´s wählen ist, war´s für mich klar. Alles Reden und Erklären
der letzten Wochen waren umsonst. Ich werde mich nicht mehr auf dieses niedrige Niveau mehr herablassen um auch nur noch ein einziges Mal
mit denen zu diskutieren. DIE LEUTE KAPIEREN ES NICHT UND WERDEN ES AUCH NICHT KAPIEREN. SIE WOLLEN NICHT UND MÜSSEN DAHER
AUCH IHRE EIGENEN ERFAHRUNGEN SAMMELN.
Ich werde in Zukunft nur noch meine Schnauze halten, Hartgeld.com für mich lesen, und mir immer wieder richtiges
Geld holen!! Danke für die Arbeit und einen schönen Feiertag!! Zumindest hier in Bayern!!

[18:25] Der Bondaffe zur obigen Leserzuschrift:

Vergessen Sie's! Sie können niemand bekehren. Ich habe einen Arbeitskollegen, den ich gerne "hinaufschieße". Wenn ich mit ihm spreche, auch über die auf Hartgeld diskutierten Themen, kommt immer nur eine Antwort: "Das glaube ich einfach nicht!". Der kann sich das einfach nicht vorstellen! Und ist dauernd auf Sinnsuche. Und leidet. Er wird nie einen Lebenssinn finden, weil er nicht glaubt. Auch ich war heute am Friedhof, ich stelle mich ans Grab, gehe in mich, übe Zwiesprache mit den vor mir im Grab Liegenden. Dazu nehme ich mir Zeit. Dafür gibt's Allerheiligen. Die Verwandtschaft kommt. Pünklich halb drei, ich war schon eine gute halbe Stunde vorher da. Nach kurzer Begrüßung erstes Thema: Wie das Grab ausschaut? Das macht man natürlich nicht mehr selber, das macht ein outgesourcter Gärtnereibetrieb. Schlußfolgerung, der Friedhofsgärtner in der Nachbargemeinde macht das schöner. Eine Minute vergeht. Der Pfarrer kommt nicht. Katastrophe, der muß doch pünktlich sein. Auf den Pfarrer ist kein Verlaß, kein Wunder, der kommt aus dem östlichen Nachbarland. Nächstes Thema Gebet. Der Pfarrer war doch immer zu hören, der hat doch immer vorgebetet. Wahrscheinlich ist die Lautsprecheranlage an der Aussegnungshalle kaputt. Das darf nicht sein. Selber beten ist doch ein bisserl schwierig. Ein paar Gräber weiter eine interessante, dominant erregt geführte Rede zum Thema Fußball. Mein Onkel kriegt feuchte Augen, er möchte mitreden. Kurze Zeit Minute vergeht, mein Verwandtenpärchen wird unruhig. Man lästert jetzt über die Leute ab die da sind und die nicht da sind. Vom Rest unserer Verwandtschaft redet niemand, die müssen im heimischen Gastrobetrieb arbeiten. Obwohl zu der Zeit nie was los ist. Die drücken sich halt wie immer, das wird aber nicht laut gesagt. Gute zehn Minuten sind vergangen, der Abschied naht, mein Verwandtenpärchen muß gehen. Die lästige Pflicht ist erfüllt, gut ist's. Und servus. Ich bleibe noch zehn Minuten, ich habe Zeit, schwinge mich dann auf mein Fahrrad und fahre zum nächsten Friedhof. Dort wollte ich noch in die Kirche. Aber die war schon abgesperrt um viertel nach drei. Ja, die Gläubigen haben's eilig. Und wenn ich mich jetzt frage ob das alles Realitätsverweigerer sind, lautet die Antwort "JA!". Ich kann sie nicht belehren. Sie haben einfach nicht verstanden um was es geht. Sie haben es einfach zu eilig. Hetzen, hetzen und hetzen dem materiellen Unsinn des Lebens hinterher und wissen nicht warum? Und das eigenständige Denken und in sich gehen haben sie schon lange verlernt. Im Prinzip nie gelernt.


Neu: 2014-10-28:

[13:00] Cartoon: Realitätsverweigerung


Neu: 2014-10-05:

[19:20] Leser-Zuschrift-AT zur Diskussion mit R-Verweigerern:

Bei Diskussionen vertrete ich immer die HG-Position. Ich werde als entweder als psychisch depressiv innerhalb der Familie eingestuft, obwohl ich versuche sachlich zu argumentieren und ich keinerlei Tabletten, Alkohol benötige und bei Freunden und Kollegen werde ich eher verarscht. Wie ist das eigentlich bei Ihnen oder bei HG-Kollegen?

Auch ich habe viele gute Bekannte verloren, weil Sie meinen ich sei ein Negativ-Denker und Verschwörungstheoretiker. Da hilft nur standhaft bleiben und jenen zu helfen, die es wollen. Den Menschen die aus Angst oder anderen Gründen nichts hören wollen, sollten Sie sich nicht aufdrängen! TB

[20:03] Leser-Kommentar-DE zu den RVs:

Ich habe es schon seit längerem aufgegeben, irgendjemanden ‚aufklären' zu wollen oder gar die auch von mir vertretenen hartgeld-Gedanken zu vermitteln. Zum einen hat jeder heute die Möglichkeiten, sich umfassend -gerade auch abseits der MSM- zu informieren.Zum anderen glauben wir Menschen ohnehin nur das, was wir glauben wollen. Da nützen auch die fundiertesten Gegenargumente wenig. Und last but not least: wenn ich allen möglichen Menschen von den Vorteilen von EM-Besitz erzähle oder von Vorratshaltung angesichts der unvermeidlichen Krise, wer steht dann wohl als erster vor meiner Tür. Doch die, die mich vorher für verrückt, depressiv, pessimistisch oder irgendwie nicht ganz dicht erklärt haben. Genau diese Menschen werden sich dann an meine Worte erinnern und auch daran, dass möglicherweise bei mir etwas zu holen sein dürfte. Ich schlage jedem vor, sich diskret zu verhalten und nicht als wohlmeinender Überzeugungstäter in Erscheinung zu treten. Es ist besser, in der Krise frei entscheiden zu können, wem ich helfen möchte, und nicht von denen ausgeraubt zu werden, die mich zuvor verlacht haben.

[22:02] weiteres Leser-Kommentar-DE:

Mein Bruder ist Vorstand eine Bank, der sagt mir immer: Ein Crash kann nicht kommen, denn dann bin ich ja arbeitslos Da fällt einem nichts mehr zu ein!

Sparen sie für ihn, denn er wird sicher nur Staatsanleihen und Aktien als Vorsorge haben. TB


Neu: 2014-10-03:

[08:33] SPON: Trotz Krise: Ex-Finanzminister Waigel gibt Euro noch 390 Jahre

Ganz Europa bangt um den Euro. Ganz Europa? Nein, ein Mann hat immenses Vertrauen in die Gemeinschaftswährung: Ex-Finanzminister Waigel glaubt, dass der Euro 400 Jahre alt wird - und beruft sich auf einen historischen Vorläufer.

So dumm ist der doch nicht, dass er das wirklich glaubt. Er verlängert damit nur in die Reihe der deutschen Durchhalteparolenschwafler des 20. Jhdts ein. Die Nazis taten dies noch im Jänner 45 und Honecker im August 89! TB

[11:00] Leser-Kommentar-DE zu Waigel:

Solche Prognosen kenne ich sonst eher von Wahrsagern in der Form von "Sie werden ja uralt". Wenn man dann doch vorher verstirbt, hat das vorher doch irgendwie immer gegolten. Waigel aber geht das Risiko ein, schon kurzfristig zum Gespött Deutschlands oder zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Die ganzen Experten vom Typ Dirk Müller nennen grosszügig in die Länge skalierte Zeiträume, wenn sie sich festlegen sollen, z. B. "Jahre" statt "Monate". Schade eigentlich, dass Waigel nicht auf eintausend aufgerundet hat; das wäre mal wieder eine historische Ansage gewesen, und jeder hätte kapiert, dass nur gut zwölf Jahre gemeint waren.

[13:00] Da oben sitzen die grössten Realitätsverweiger, seht diesen Artikel über die DDR-Wende: 40. Jahrestag der DDR

Ungeachtet sämtlicher Auflösungserscheinungen wie der Massenflucht nach Ungarn zeichnet Honecker in seiner Festrede im Palast der Republik ein optimistisches Zukunftsbild. Zusammen mit der Sowjetunion werde die DDR „die Schwelle zum Jahr 2000 mit der Gewissheit überschreiten, dass dem Sozialismus die Zukunft gehört", schmiert der SED-Generalsekretär seinem Ehrengast aus Moskau Honig um den Mund.

Kurze Zeit später war die Mauer offen und die DDR Geschichte, Honecker auch. Diese Typen umgeben sich mit Jasagern, also bekommen sie nicht die Realität zu hören.WE.

[15:00] Der Bondaffe: ein Auslaufmodell:

Was sollte man denn anderes von Theo Waigel erwarten? Der Mann lebt in einer für mich unbekannten Welt! Schon damals als Finanzminister
hatte er die abstrusesten Ideen. Natürlich auch den Soli. Theo Waigel ist eine psychologische Blendgranate. Den braucht man um Kompetenz,
Seriosität und politischen Weitblick vorzugauckeln. Mehr nicht. Den stellen sie in ein Bierzelt rein, vorn aufs Podium und dann spielt er den
politischen Alleinunterhalter, dem keiner wirklich zuhört, der aber dazugehört. Theo Waigel ist beruhigend fürs Volks (das nichts weiß) und die reine Provokation für die Systemversteher. Das Schlimmste daran ist, das Theo Waigel an den EURO GLAUBT. Aber verstanden hat er ihn nie.
Theo Waigel ist die perfekte Gallionsfigur des untergehenden EURO-Schiffes. Mit ihm vornedran sehe ich es untergehen, vollbeladen bis unter
das Deck mit einem Bündel verfaulender europäischer Staatsanleihen (natürlich notiert in EURO).
Und nebenbei wage ich folgendes zu behaupten in puncto auf das 400-jahrige EURO-Reich: Den SOLI wird es länger geben als den EURO.
Und den Soli wird es nicht mehr lange geben. Ein waigelisches Auslaufmodell.


Neu: 2014-09-27:

[18:15] Der Silberfuchs sucht nach einer Lösung:

Ich habe eine Bekannte, die wiederum eine Tochter hat. Die Tochter "hört auf dem linken Ohr schlecht", wenn ihre Mutter das Hartgeldthema anspricht. Wir kennen das hier: links rein und rechts gleich wieder raus. "Mama, das sagst Du schon so lange, aber bis jetzt ist nichts passiert..." Im konstruktiven Gespräch mit der Mutter fand sich jedoch eine Quelle, auf welche die Tochter hören würde: Oliver Kahn! Weiß jemand aus der Leserschaft, in welchem seiner Bücher bzw. im Internet in Interviews sich Oliver Kahn zum Geldsystem und/oder zu Gold geäußert hat?

[18:24] Dr. Cartoon weiß wie so oft Rat:

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann hat Oliver Kahn als Gastredner vor zwei oder drei Jahren das Thema EM auf der Finanzmesse DKM in Dortmund angesprochen.
http://dieboersenblogger.de/12967/2010/10/oliver-kahn-ueber-seine-anlagestrategie-geld-aktien-und-gold/
http://dieboersenblogger.de/12967/2010/10/oliver-kahn-ueber-seine-anlagestrategie-geld-aktien-und-gold/
http://hilfe-beim-leben.de/159/2008/10/die-hintergrunde-der-finanzmarktkrise-oder-warum-olli-kahn-keine-aktien-mehr-hat/
https://www.youtube.com/watch?v=AZvNp_Fx6CM

[18:45] einer weitere Leser-Hilfe bzgl Kahn:

Zu Oliver Kahn und dem Verkauf seiner Aktien:
Oliver Kahn hat Roland Baaders Geld, Gold und Gottspieler gelesen und danach seine Aktien verkauft.
Hier ein kleines Video, ca. 2min, O.Kahn bei Kerner:
https://www.youtube.com/watch?v=AZvNp_Fx6CM

Tip: Geben Sie in die Suchmaschine "Oliver Kahn und Roland Baader" ein, es gibt viele Links, mit kurzen Buchbeschreibungen, leider auch schon verloschene Links, weil das schon ein paar Jahre alt ist.
Etwa hier:
http://www.forum-ordnungspolitik.de/newsroom/fop-blog/849-oliver-kahn-trifft-roland-baader
Leider auch nur sehr kurz und die Links sind unbrauchbar.

[20:00] Gegen solche Warnungen wurde von den Eliten bewusst Vorsorge getroffen: durch Fehlalarme für einen Crash wurden die Warnung unglaubwürdig gemacht.WE.
 

[10:15] Der Silberfuchs zum blauen TB-Kommentar von gestern Nachmittag:

Dieses (vermutl. Bachheimer-) Zitat macht mein Wochenende - ich halt mir den Bauch vor Lachen:
"Nein, sie ist vom eigenen Grad des Bescheuertseins ausgegangen. Mir wärs lieber gewesen, die Russen hätten sie ja einreisen aber nicht mehr ausreisen lassen."
Mein Kommentar: Das Problem des Herrn Putin scheint mir ein Jedermannproblem zu sein - es recht zu machen jedermann ist eine Kunst die niemand kann, auch nicht Herr Putin und auch nicht, wenn Frau Harms für nicht akzeptabel hält, was sie nur noch hinzunehmen hat. An Frau Harms; da kommen noch ganz andere Dinge auf Sie zu... ! Ich freue mich schon auf ihre Kommentare, wenn es so weit ist und sie es dann noch immer wagt, überhaupt etwas zu äußern.

[11:26] Der Schrauber ergänzt:

Zur Dekadenzkriegerin und Kampflesbe, die man in RU nicht den armen Bürgern zumuten wollte:
http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_71177332/ukraine-krise-fuehrt-russland-eine-schwarze-liste-mit-unerwuenschten-eu-politikern-.html
Artikel eigentlich uninteressant, einmal das Bild betrachten, sich mächtig gruseln und dann das Gebet eines Disko-Türstehers sprechen: "Du kommst hier nicht rein!"
Alles klar, Reflexe der Russen funktionieren 1a!
So eine Vogelscheuche käme mir auch nicht ins Haus, die können die Deutschen selber behalten um ihre Kinder zu erschrecken: "Wenn Du jetzt nicht artig bist, dann zeig ich Dir wieder das Bild von der bösen Tante!"
Achja, ich vergaß: Das sind die Gestalten, die die Deutschen von heute lieben und ehren, mehr als Vater und Mutter.
Noch mehr Grund für die Russen, sich zu bekreuzigen. Für mich geht es bei diesen Schreckgespenstern nicht um ein- oder ausreisen, sondern ausschließlich ums Einweisen.

[11:29] Danke Schrauber, für den Hinweis auf das Bild. NB hat dazu gemeint: jeder bekommt im Alter das Gesicht, das er/sie sich verdient!

[14:28] Leser-Kommentar-DE dazu:

Ich fand den Kommentar auch gut. Falls sich trotzdem noch jemand aufregt, der kann ja mal auch per google E-Mail-Adressen von solchen Dumpfbacken heraussuchen und direkt oder indirekt Missfallen äussen. Das kann eine freie Meinungsäusserung und konstruktive Kritik sein, und ggf. sind solche Herrschaften auch am Bezug von Newslettern interessiert -- in dem Fall vielleicht zu Nuklear- oder Waffentechnologie (echt konträre Meinungen). Die passenden Anmeldeseiten lassen sich schnell googeln ("subscribe ... free newsletter"). Manche sind dann mit Aktivierungslink, andere aber auch nur mit Captcha.

[14:34] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Schöne Grüße an die Frau Gemahlin. Genau das, was sie Ihnen gesagt hat, empfinde ich beim Anblick dieser Grünfinken.
Es geht hier nämlich nicht um Alter, Falten oder Fotoschönheit, sondern um einen widerwärtigen inneren Charakter, der sich nach außen durchfrißt und diese Leute so wirken läßt, wie sie sind. Und zwar bei Männlein und Weiblein gleichermaßen. Charakterzüge kann man nämlich sehr wohl an Gesichtszügen erkennen, fahren sie doch auf einem Gleis.
Hat sogar eine technische Dimension:
Sind die Charakterzüge mangelhaft, entgleisen die Gesichtszüge massenhaft!


Neu: 2014-09-26:

[15:36] SPON: Einreise-Verbot in Russland: Grüne Harms berichtet von schwarzer Liste für EU-Politiker

Russland ließ die Grüne Rebecca Harms nicht einreisen. Damit ist die Fraktionschefin im Europäischen Parlament anscheinend nicht allein: Moskau soll mehrere EU-Politiker auf eine schwarze Liste gesetzt haben.

Leser-Kommentar-DE:
da regt sich diese grüne €U-Zicke mit Diplomatenpaß auf, daß die Russen keine Kriegshetzer aus Brüssel im Land haben wollen, und findet das "inakzeptabel".
Was dachte die denn, daß die Russen total bescheuert sind?

Nein, sie ist vom eigenen Grad des Bescheuertseins ausgegangen. Mir wärs lieber gewesen, die Russen hätten sie ja einreisen aber nicht mehr ausreisen lassen.

[15:48] Leser-Kommentar-DE zur Grünen:

Die Russen wollen und können wenigstens noch bestimmen, wer sich in ihrem Land herumtreibt, und genau das passt den Menschenverachtern in Brüssel nicht. Sonst hätte man Russland auch schon mit Muselabschaum geflutet und destabilisiert. Hier sieht man genau, was im Schengenraum wieder hergestellt werden muß.

[16:55] Der Schrauber zur Grünen:

Das gehörte zu den Nachrichten, die mir doch glatt ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben.
Genauso muß man mit linksgrünen Kampflesben umgehen. Was wollte die da? Mit der Pussy Riot Schlampe ein demokratisch gefrorenes Hähnchen öffentlich einführen?
Wenn Grüne Dekadenzen und Penetranzen nach RU einreisen, hat das immer was mit dem Versuch zu tun, Dekadenz und Abartigkeit aufzuzwingen.
Dazu braucht man die sicher nicht einreisen lassen.
Im Übrigen hätte ich eh die gesamte EU Parasitenlisten auf der schwarzen Liste und die Grünen noch auf einer zusätzlichen.

[19:06] weiteres Leserkommentar-DE zum Einreiseverbot:

Also lächerlicher kann man sich weiß Gott bald nicht mehr machen. Auf der einen Seite kann sich dieses Gesockse nicht ereifern mit Sanktionen an einen Kriegshetzer ? (Putin).
Und dann wollen sie noch sein Land besuchen. Gegen Dummheit hat Novertis leider noch keine Pille erfunden. Es ist einfach nicht zufassen.

Auch Österreich sollte diesem Tr.... ein Einreiseverbot erteilen. Als moralische Wiedergutmachung für das Sanktionsgesorks! TB

[19:35] Leser-Kommentar-DE zu den Grünen:

Die schwarzen Listen des transatlantischen Partners - z. B. über amerikakritische Journalisten - hat dieses rückgratlose Weichtier, dessen Schleimspur bis nach Washington reicht, anscheinend total vergessen. Eine tolle "Wertegemeinschaft", der diese Molluske angehört.


Neu: 2014-09-23:

[17:41] Leser-Zuschrift-AT zur Realitätsverweigerung:

Täglich kommen Hiobsbotschaften (Kriege auf der ganzen Welt, Ebola, Attentatsvorankündigungen, Griechen haben wieder falsche Zahlen geliefert, die Arbeitslosigkeit steigt weiter,....) und diese verschissenen Beitragstäter reagieren nicht einmals marginal. Die reagieren überhaupt nicht.

So ein vertrottelter Beitragstäter, der sich für den 31.12.1999, enorme Mengen von Essen und Trinken verschafft hat, im Glauben, daß durch die Jahrtausendumstellung die Welt zusammenbricht, sogar der, ist nun in einem endfälligen Frankenkredit mit Ansparform als Sicherheit.
Ich habe ihm empfohlen, sich zumindest um Euro 1.000,-- Silber zu kaufen. Er meinte, ich soll zum Psychiater gehen und mir als Betriebswirt den DOW-Jones-anstieg erklären lassen.
Es ist dzt. alles völlig sinnlos und total wurscht!!!

Nicht verzweifeln, weitermissionieren und möglichst viele Määähs retten! TB

[19:00] Der Unterschied zu 2000 ist dieser: damals konnte jemand, der IT-Grundkenntnisse hat, verstehen dass bei der Datumsumstellung etwas passieren kann. Heute dagegen werden über massenpsychologische Massnamen die Massen verwirrt und zugleich immobilisiert. Die Jahr 2000 Kampagne dürfte ein psychologischer Test für heute gewesen sein, wie die Masse reagiert.WE.

[19:10] Leserkommentar dazu:

Bin der Meinung das der Zug zur Rettung der Hammel schon lange abgefahren ist. Wenn es über kurz oder lang zum grossen Knall kommt und es so wird wie wir es vermuten. Ja was denn dann? Eins ist dann sicher, die Hammelherde, die man gutmeinend,  sinnloserweise hat zu überzeugen versucht, die steht dann plötzlich vor DEINER Tür. DU hast doch vorgesorgt, DU hast doch noch was, gib her, das brauchst DU doch gar nicht alles usw. Dann hast DU und deine Familie ein massives Problem. Entweder man gibt oder es wird sich einfach gegeben.
Hab ich auch schon zu hören bekommen, " Ihr habt ja vorgesorgt, wenns Probleme hat. Komm ich halt zu Euch. Ihr habt ja."
Das ist zwar schon Jahre her aber immer noch aktuell.


Neu: 2014-09-20:

[09:18] Welt: Hat der Dritte Weltkrieg vielleicht schon begonnen?

Die Deutschen leben im Reich der Illusionen. Sie lieben den Konsens und sehen keinerlei Bedrohungen. Wenn überhaupt, dann gibt es für sie nur Konflikte, die auspalavert werden müssen.

Nicht einmal die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, die vor ein paar Tagen verlautbart hat, der "Islamische Staat" sei keine "radikal-islamische" Organisation. Sie als "islamisch" zu bezeichnen sei eine "Missachtung und Zuweisung, die die Muslime hier in Deutschland in ihrer Ehre berührt". Sollen wir, um die Muslime nicht zu kränken, den "Islamischen Staat" bitten, sich umzubenennen, vielleicht in "Der mesopotamische Arm der SPD Hessen-Süd"? Oder "Jobcenter Mossul"?

[13:30] Eigentlich gehört dieser Artikel auf die Seite Multikulti, aber hier kann er auch bleiben, denn besonders die politische Klasse will nicht erkennen, dass sie den Feind importiert hat. Beides, Politik und Moslems werden jetzt härter angefasst.WE.

[10:42] Leser-Kommentar-DE zum Dritten Weltkrieg:

Der Erste Weltkrieg ist noch gar nicht wirklich beendet. Was wir derzeit beobachten können, ist das Wiederaufbrechen von Konflikten, die in der damaligen Nachkriegsordnung gebannt werden sollten. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article132197257/Die-Weltordnung-der-vergangenen-100-Jahre-zerbricht.html
Es wurden speziell nach dem Ende des Waffenganges und des Waffenstillstandes durch die vermeintlichen Siegermächte scheinbar willkürliche Grenzen gezogen und neue "Staaten" gegründet. Die jedoch seither für Konflikte gesorgt haben bzw. das Potential dazu haben.

[11:16] Leserkommentare-DE zum Dritten Weltkrieg:

(1) " ... scheinbar willkürliche Grenzen gezogen ..." Nein! Die Grenzen wuden nicht willkürlich, sondern bewußt trans-ethnisch statt inter-ethnisch gezogen, bestes Beispiel Indien/Pakistan. So wurde sichergestellt, dass man jederzeit in diesen Ländern "auf Knopfdruck" ethnische Konflikte auslösen und diese Staaten destabilisieren kann. Man informiere sich bitte über die Heartland-Theorie (The geographical pivot of history; Halford Mackinder) und ergänzend weiterfürhrende Doktrin.

(2) Nicht zu vergessen: Gleichzeitig wurde das Selbstbestimmungsrecht der Völker propagiert. Das stellt alles auf die Abstammung und zerreisst jedes Land auf Knopfdruck.


Neu: 2014-09-11:

[08:52] Leser-Vorschlag zum Umgang mit Realitätsverweigerern und Zitterern:

Ich kann nur jedem raten, gegenüber den Personen, die hier als "Schaafe"
betitelt werden, das Investment in Gold/Silber nicht mit dem Systemkollaps zu begründen. Die meisten werden einen für verrückt halten, da sie zu eingefahren sind um sich so etwas vorstellen zu können. Begründen sie es stattdessen so, dass der Michel es versteht:
Frage: Warum kaufen sie Gold?
Antwort: Ich kaufe Gold, da ich antizyklisch investiere. Gold ist schon weit gefallen.
Frage: Warum kaufen Sie dann nicht Virtuell/Papiergold? Lässt sich doch schneller Handeln.
Antwort: Bei ETF's gibt es immer ein Emmitentenrisiko, wenn die Bank pleite geht ist man mit physischem Gold besser dran. (Stichwort Lehman Brothers)
Frage: Warum lagern sie es nicht physisch bei einer Bank?
Antwort: In Deutschland gibt es kein Bankgeheimniss. Wenn man arbeitslos wird, ist es besser wenn der Staat keinen Zugriff hat.
In ihrem Fall wird das eventuell nichts mehr helfen, da ihre Frau sie vermutlich schon für einen Spinner hällt, der sich jetzt andere Argumente sucht. Aber einen Versuch ist es vielleicht Wert. Zur Not könnten Sie noch versuchen, ihre Frau von Minenaktien zu überzeugen, da gibt's auch einige mit schöner Dividende.


Neu: 2014-09-08:

[8:30] Der Nachtwächter zum Silberfan (gestern):

das willfährige Schaf rennt schlichtweg viel zu sehr im Hamsterrad, um überhaupt umfassenderes Denken zuzulassen. Die breite Masse steht morgens auf, geht zur Arbeit, ärgert sich über Kunden, Chefs, Kollegen und diskutiert über die vom TV vorgekauten Halb- und Falschinformationen. Abends kommt sie heim, befasst sich mit "Freunden", den Kindern, gelegentlich auch dem Partner und ab spätestens 20:00 h ist die Glotze an, der Alk aufm Tisch und das Gehirn wird auf Durchzug gestellt. Am Wochenende muss man sich ja dann mit Konsum, Verabredungen, Parties, oder familiären Verpflichtungen (wie lästig) beschäftigt halten - da bleibt einfach keine Zeit dafür, zu versuchen sich mit wirklich wichtigen Dingen auseinanderzusetzen, wie z.B. mal zu fragen und zu recherchieren, ob das mit dem Putin denn wirklich so sein kann... Die sind alle zu 110 % ausgelastet, machen sich über total unwichtige Dinge einen Kopf und realisieren überhaupt nicht, wie sehr sie aus allen möglichen Richtungen ferngesteuert werden. (Meine Ex ist beispielsweise so realitätsfern und informationsresistent, dass sie momentan mit ihrem neuen Partner die Banken abklappert, weil sie IHR haus haben will... *kopfschüttel*, richtige Entscheidung getroffen...)

Es ist nicht das fehlende Potenzial, es ist die fehlende Erkenntnis, dass im eigenen Leben irgendwas schief läuft. Darum wird das Erwachen auch so schmerzhaft sein und große Teile der Bevölkerung auf die einzige Art auf die neuen Umstände reagieren, die das mangelnde und eingeschüchterte Selbstbewußtsein hergibt: Gewalt und Haß - Schuld sind die Anderen.

Kleine Randnotiz: Wer sich die Zeit nimmt und viel im Netz unterwegs ist wird inzwischen festgestellt haben, dass es unter den Kommentatoren zum Beispiel viele Erwerbslose gibt. Die haben die Zeit, sich zu informieren und wenn sie nicht dauerhaft irgendwelche Ballerspiele im Netz spielen, oder total ver-Facebooked/ver-Twittert sind, dann stoßen sie zwangsläufig über Suchmaschinen und Kommentarstränge irgendwann auf die alternativen Medien (deren Angebot inzwischen ja unglaublich groß ist). Der Verstand wird dann vor die Wahl gestellt: Will ich das wissen? Will ich die rote, oder die blaue Kapsel? Wer sich für die rote Kapsel entscheidet, kommt davon nicht mehr los - doch das ist die verschwindende Minderheit - im Idealfall momentan 1 % der Gesamtbevölkerung. Der überwiegende Teil derjenigen, die vor die Frage gestellt werden, entscheiden sich gar dennoch für die blaue Kapsel. Denn was nicht sein darf, das kann auch nicht sein.

Die Schafsherde im Hamsterrad.


Neu: 2014-09-06:

[16:50] Silberfan: die Hirne sind blockiert:

Alles was Sie schreiben ist richtig, Herr Eichelburg! Ich habe kaum eine Chance an die Schafshirne heran zu kommen, seit Monaten informiere ich niemanden mehr außer im engsten Familienkreis, aber auch denen komme ich nicht ganz geheuer vor, ich kann es aber verstehen. Haben Menschen wie Sie und ich und ein paar weitere hartgeldler eine andere Bewusstseinsebene erlangt oder sind bei uns einige Hirnwindungen mehr vorhanden um das ganz große Bild immer wieder neu zu begreifen, da alte Informationen überholt oder durch neue abgelöst wurden und neu verarbeitet werden müssen? Die Masse jedoch ist zu derartigen, der "Vernunft" oder die Gewohnheit störende, Denkprozessen geistig-psychisch nicht fähig, vielleicht eher eingestaubt und verschmutzt. Die Gehirnwäsche wäre aus meiner Sicht das einzige was der Masse die Augen öffnen könnte denn ihre Gehirne sind wahrlich durch Manipulation und Ablenkung saumäßig verdreckt. Die Natur hat uns solche Denkweisen ebenso wenig mit auf den Weg gegeben, wie wir uns selbst täglich negativ behandeln, also heimtückisch und schlecht hintergehen und Kriege als letztes Mittel zur Bereinigung der selbst geschaffenen Probleme führen. Die Menschheit ist so dämlich, dies alles zuzulassen auf dem wundervollsten Planeten den es in unserem Universum gibt, aber es scheint nie eine andere Lösung zu geben, als das was jetzt auf uns zu kommt.

Zu Ihren heutigen Verlautbarungen, wie schrecklich alles in der kommenden Zeit sein wird, mit Tod und Elend und wer hinter diesem Plan steckt, weise ich auf einen weiteren Hollywood-Film hin, der genau auf diese Veränderungen hinweist, der auch 9/11 als Inside-Job und den Sündenbockaufbau zu gibt. Ein Meisterwerk der verborgenen Eliten und must see:

Herodim: Hollywood-Film gibt 9/11 und die NWO zu. 15 Minuten Ausschnitt: Warum Krieg geführt wird - Die Farbe der Macht ist Blutrot

Mit psychologischen Mitteln wie verwirrenden Informationenhat man die Gehirne blockiert. Einige Wenige sind davon nicht betroffen.WE.


Neu: 2014-09-02:

[13:58] Zur Realitätsverweigerung noch gestern:

"Wenn sich die Bürger kaufen lassen und sich so den Blick zur Realität vernebeln lassen und dann noch diejenigen die sie ausbeuten wählen, dann nennt man das kollektive Korruption!"

Wollte ich noch kurz erklären. Ich habe mehr den Eindruck, Stück für Stück sind sie mehr in eine Falle gestapft und haben sich versklaven und vernebeln lassen. Jetzt hängen sie wie die Fliegen am wirtschaftlichen Klebestreifen und kommen davon nicht weg. Den ganzen Mist nun finden die Bürger nicht toll. Hier gehen sie aus Protest nicht mehr wählen. Motto: Seht mal wie niedrig Eure Wahlzahlen sind.

... sie wurden nicht nur vernebelt und verskalvt sondern viele Mitbrüger wruden auch korrumpiert durch Pseudoleistungen des Staates, die andere Bürger bezahlen mussten. TB


Neu: 2014-09-01:

[08:24] Leser-Kommentar-DE zur Realitätsverweigerung:

Viele verdienen direkt durch das System wie: Beamte, Staatsangestellte, Hartz IV, Rentner, Sozialberufe.... Aber auch indirekt. Der Beamte der Ausländer betreut braucht einen Computer, Stifte, Stühle usw.... Der Ausländer bekommt geschenkt: Kühlschrank, Bett, Stühle... = Arbeitsplätze, das muß hergestellt werden. Der Ausländer begeht Einbrüche. Super, da braucht man neues Fenster, Tür. Die Justiz hat zu tun. Die liegen auch mal in der Klinik...... Oder es gibt neue Verordnungen von oben (Beispiel Hausdämmung, Kamine). = neue Arbeit. EU: Neue Verordnungen wie Bsp. Haushaltsgeräte = neue Arbeit.... und möglichst macht der Krempel nach der Garantiezeit die Grätsche... Und weil die Bevölkerung ja allen Scheiß haben muß, braucht sie Kredite. Da freut sich wieder die Bank..... Das ihr schönes Kartenhaus auch mal einstürzen könnte (Kreditaufnahme hat ja ihre Grenzen), davon wollen sie nix wissen, da sperrt sich was im Kopf. Das sich daran was ändert, die Bevölkerung will es nicht. Als HG-Leser fällt man da aus der Rolle. Der HG-Leser hat eine andere Ein- und Ausgabenrechnung, hat eine andere Vorstellung von Werten sowie (lt. Bevölkerung hier) altmodische und mittelalterliche Ansichten. Gute Besserung für die Augen und Grüße aus Deutschland an alle.

Wenn sich die Bürger kaufen lassen und sich so den Blick zur Realität vernebeln lassen und dann noch diejenigen die sie ausbeuten wählen, dann nennt man das kollektive Korruption!

[10:20] Leser-Nachtrag:

Ja, die schauen nur auf ihre Arbeitsplätze. Und die in der normalen Wirtschaft noch arbeiten, da gehen jetzt Arbeitsplätze durch die Sanktionen direkt und auch indirekt verloren. Ich glaube kaum, das es nur 50000 Arbeitsplätze betrifft. Direkt vielleicht, weil der Russe wegfällt im Auftragsbuch, und man braucht da nicht mehr so viele Mitarbeiter die was herstellen. Indirekt, andere Firmen werden dann auch Mitarbeiter entlassen müssen. Man braucht nicht mehr so viel Reinigungskräfte, weniger Material, weniger Mitarbeiter in der Kantine..... Ich möchte nicht wissen, wie viele Arbeitsplätze es indirekt noch kostet. Das wird ein Rattenschwanz. Als russischer Unternehmer würde ich mir 3 x überlegen, ob ich meine Geschäfte in Zukunft mit EU-Firmen abschließe. Wenn eine andere Firma außerhalb der EU meine Teile auch gut herstellt, die Aufträge bekommen die Firmen hier nicht wieder. Die Entlassenen liegen dann auch noch dem Staat auf der Tasche. Wenn sie zu Hause sitzen, sie zahlen kaum Steuern und Abgaben (gehen nicht tanken, kaufen weniger ein, usw....) ... Wie will denn dann der Staat seine Beamten, Hartz IV, EU.... bezahlen? Die Ausländer, welche sie hier reinlassen, die können das wirtschaftlich auch nicht auffangen. Das wird dann interessant, und ich bin schon gespannt wie eine Wäscheleine. Aber wenn ein Terroranschlag kommt, dann hat man die Sache abgekürzt.

[11:40] Der Schrauber zu obigem Lesernachtrag:

Zitat: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Arbeitsplätze es indirekt noch kostet. Das wird ein Rattenschwanz. Als russischer Unternehmer würde ich mir 3 x überlegen, ob ich meine Geschäfte in Zukunft mit EU-Firmen abschließe."
Das ist der Grund für die abartige Propaganda: Es soll Erduldungsbereitschaft erzeugt werden. Erduldung von Arbeitsplatzverlust, Vermögensberaubung, Freiheitseinschränkungen und sogar Söhne, die in den Krieg ziehen und nicht mehr wiederkommen, gar nicht mehr, oder nicht mehr als die, die sie einmal waren. Das alles für den Reichtum einiger weniger Hochfinanz-Elitenclans, man sagt auch Ostküstenestablishment. Es hilft nur der richtige Blickwinkel: Die politische Klasse ist der erklärte Todfeind der Menschen. Und echte Todfeinde sind z.B. auch die Medienhandlanger, die eine angebliche russische Invasion mit Bildern einer Übung aus 2009 darstellen:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/19589-wdr-manipulation-kriegspropaganda-mit-altem-panzerbild
Es wird allerhöchste Zeit, daß Eltern, die solche Medien noch konsumieren, lernen, wer ihr Feind ist, wer ohne Gewissensbisse widerlichste Lügen und Manipulationen an der Gefühlswelt der Menschen durchführt, nur um seinen eigenen Vorteil. Wer sich da letztendlich durch bewußte Erzeugung von Erduldungsbereitschaft des Verlustes von Angehörigen und auch Vermögen einfacher Menschen schuldig macht. Sehen Sie das als einen, wenn auch mentalen, Angriff auf ihre Familien, nicht als kleine Schlitzohrigkeit medialer Mietmäuler.

[13:40] Das sind sehr schöne Beispiele dafür, wie abwartig und staatslastig unser System geworden ist. Die Leute empfinden es als "normal", das ist es aber nicht. Weg damit, raus aus den Träumen.WE.


Neu: 2014-08-31:

[09:34] Leser-Zuschrift-DE zu Realitätsverweigerung in der Familie:

Den perfektest programmierten Realitästverweigerer kenn ich, weil mein Vater. Liest nur Spiegel + Stern und schaut Tatort, dass minimum seit 40 Jahren.
Seine Meinung und Argumentation entspricht 1:1 diesen Quellen. Komisch fand ich, dass er Putin und die Krim-Übername normal beurteile, so nach dem Motto Chrustchov konnte bei der Schenkung der Krim an die Ukraine ja nicht ahnen, dass das die UDSSR mal weg sein wird. Ich les Spiegel & Stern nicht mehr, aber das muss aus diesen Quellen kommen-andere sind bei meinem Vater 100 % auszuschliessen.

Jeder hat so jemanden in seiner Nähe. Da hilft nur aufklären, aufklären, aufklären! TB

[11:15] Leserkommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Sinnlos !!!! Das ist wie mit dem Finanz-und Papiergeldsystem. Die breite Masse ist und BLEI BT ignorant, will nichts hören , und beschimpft einen sogar teilweise. Das wäre das erste Mal in der Menschheitsgeschichte , dass man einen nennenswerten Teil der Bevölkerung „aufklären" kann, was höchstens teilweise gelingen kann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist – also nach der gemachten Erfahrung. Aber nicht vorher. Nicht nur, dass es nichts bringt, sondern man möge mir denjenigen zeigen, da dafür auch noch die Zeit dafür aufbringt. Aber jeder , wie er will.

Ich zeige ihnen zwei: WE, TB

(2) Richtig, da hilft nur aufklären. Das kann ja in unterschiedlichen Intensitätsgraden erfolgen, je nachdem, wie gut man die betreffende Person kennt.
Ich rate dazu, bei Totalverweigerern nie sofort die ganz großen Kaliber auszupacken, sondern zunächst mal klein anzufangen. Als Einstieg sehr gut geeignet ist es, Widersprüche
nahezubringen. Ein Aha-Effekt bringt doch recht häufig einen Nachdenkprozess in Gang, der auch nach einem Gespräch fortdauert und eine eigene Dynamik entwickelt. Anders gesagt: Es muß zunächst mal ein Samenkorn gelegt werden. Mit ein bißchen Pflege kann daraus eine prächtige Pflanze werden.

(3) Lieber TB, Das mit dem Aufklären habe ich schon lange aufgegeben. Zum einen ist es müßig die Schafe wecken zu wollen, teilweise wird man als völlig Wahnsinniger hingestellt. Zum anderen will ich unter keinen Umständen schlafende Hunde wecken und auf mich aufmerksam machen wenn ES los geht! Wenn im Bekanntenkreis das Spiegel-Knowhow diskutiert wird mit Äußerungen wie „da lasse ich mein Geld lieber auf der Bank, da ist es wenigstens sicher" bin ich eh raus! Lächeln, nicken, zum Golddealer fahren!!! Was soll´s, die nahe Zukunft wird es zeigen wer Recht hatte. Und wenn HG wirklich so dermaßen daneben liegt wie Spiegel &Co sagen, denn wer will schon ernsthaft in einer Welt voll Chaos leben, dann hab ich immer noch einen Haufen EM im Keller Liegen! In diesem Sinne, ein schönes Wochenende. Ein dankbarer Leser

(4) ich lese den Spiegel auch schon lange nicht mehr, aber er kann weiterhin als guter Kontraindikator dienen: Einfach mal das Gegenteil annehmen! Wer im Büro am Bildschirm den roten Farbton des Spiegel schimmern hat, sollte im Nachhinein den Schulabschluss entzogen bekommen!

Wenigstens können die noch lesen. Im Gegensatz zu dem, was wir jetzt hochziehen!

(5) ich versuche seit einigen Jahren aufzuklären, noch bevor ich Hartgeld-Leser wurde. Heute muss ich konstatieren, dass es quasi sinnlos ist. HG-Leser haben einen viel zu großen Vorsprung an Information und sind offenbar auch eine bestimmte Art von Mensch, nämlich der mißtrauische Typ.
Dieser ist relativ selten, wurde aber offenbar von der Evolution doch gefördert, weil ab und an wohl der einzige Überlebende...in unseren Hirnen muss etwas anders verdrahtet sein als bei der üblichen Menschenmasse, anders kann ich mir das Verhalten derer, die ich versuchte, zum selbstständigen Denken zu bringen, nicht erklären.

Ich musste feststellen, dass "freies Denken" auf instinktive, oft sogar aggressive Ablehnung stößt. Das Verhalten, Dinge in Frage zu stellen, die als absolut sicher, als undenkbar und somit als Grundfesten der allgemeinen Sichtweise gelten, wird als reine Ketzerei empfunden und der Freidenker mit regelrechtem Hass verfolgt; selbst von nahestehenden Menschen. Die "heile Welt" darf nicht angetastet werden. Ich habe immer mehr das Gefühl, die Leute wollen ihre Schädel regelrecht in den Sand rammen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf und das Wohlgefühl des Lebens bei aller um sich greifender und unterschwellig doch gefühlter Qual (ständige Teuerung, Kreditzwänge, zunehmender Arbeitsstress, ständige, weil geschürte Existenzangst), nicht geschmälert werden soll. Ich kann mir mittlerweile sehr gut vorstellen, wie es wohl im zukünftigen Kalifat zugehen mag.

Als DDR-Geborener kenne ich diesen Zustand einer manipulierten Gesellschaft nur zu gut und damals waren die Zeichen des Versagens des Kommunismus im Gegensatz zu heute sehr offensichtlich. (Umweltverschmutzung, Mauer etc) Die Konditionierung funktionierte dennoch hervorragend und für viele Jahre; der "antifaschischtische Schutzwall" war notwendig gegen den aggressiven Kapitalismus, der Umweltdreck war eine Folge der kapitalistischen Blockadepolitik, das Reisen musste eingeschränkt werden...ja, warum eigentlich...niemand hat das je explizit erklärt, es wurde einfach befohlen und viele Jahre mit Zwang durchgesetzt.
Und an diesen Zwang gewöhnte sich die Masse derart, dass jemand, der Reisen konnte, automatisch als feindlich eingestuft wurde. So weit kann man Menschen treiben bzw ihr Denken einschränken...

....An ausgewählte Menschen verschicke ich Links mit Online-Beiträgen von Zeitungen, deren Namen sie schon mal gehört haben...ab und an kommt ja doch etwas in Focus oder Welt...aber es bewirkt so gut wie nichts. Es steigert nur die unterschwellige Furcht und als Auslöser wird man wieder diffamiert...Nein, es hat keinen Sinn mehr. Sie müssten viel mehr lesen, viel mehr lernen oder wenigstens zuhören...aber sie haben keine Zeit. Es muss ja die nächste Sendung geglotzt, der nächste Krempel geshopt, der nächste Gaga-Trend verfolgt werden...es ist zu spät. Die Jugend ist noch wissbegierig und durchaus fähig, selber zu denken, wird aber dabei ausgebremst. Das Schulsystem ist einfach grauenhaft geworden und die Ablenkungen zu mannigfaltig. Selbst im Geografie-Unterricht wird nicht mehr an der Landkarte gelehrt, sondern nur noch grüner Müll erzählt, während jeder in der Klasse straflos am Handy herumspielen darf...wenn der Unterricht nicht sowieso ausfällt...Unser Kind kann französisch keine drei Sätze, bekommt aber dennoch eine Zwei auf dem Zeugnis...Was soll das anderes sein als konsequente Verdummung...

Nein, es ist zu spät. Macht die Schotten dicht und verfolgt schweigend den Untergang. Helft ohne weitere Worte denen, die ihr liebt, aber bereitet euch darauf vor, euch trennen zu müssen. Achtet auf Anonymität, in Gesprächen wie im Netz...wenn sie um sich schlagen, werden sie Opfer brauchen. Die Nazis hatten nicht von ungefähr lange Verhaftungslisten, die sie nach ihrer Machtergreifung abarbeiteten, die Bolschewiki gingen nicht anders vor. Wenn die Wirtschaft zusammenbricht, wird sich Radikalität Bahn brechen und diese braucht immer Opfer und wenn es nur zur Abschreckung ist. Und sehr viel lohnender ist es doch, Opfer zu schlachten, die noch fette Beute bringen...

Diese Zuschrift ist sogar von mir gekürzt worden. Ich möchte dies zum Anlass nehmen, Die Leser zu bitten, ihre Anliegen etwas konzentrierte auf den Punkt zu bringen. Andere brauchen auch Platz. Danke! TB

(6) meine fast ganzen Erfolge meine Umfeld aufzuwecken stammen aus der Zeit 2006 - 2010, danach nur noch lau. Des längern merke ich solche Sachen nur noch Ironisch an bzw. nur wenn einer dann von sich aus fragt. Das Spiel geht einfach zu lange für die Masse. Welches sich so äußert, das hast Du schon vor Jahren gesagt und passiert ist nichts. Und dann kommt der Nachsatz, und es wird auch nix passieren. Was bleibt da einem noch übrig als zu Schweigen. Man kämpft nicht gegen solche Windmühlen.

(7) Was nicht sein kann, weil es nicht sein darf heißt im Fachausdruck Kognitive Dissonanz. Ein Beispiel aus der Literatur ist der Roman „Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch. Bei Wikipedia heißt es dazu: Allerdings ist es kein tragisches Stück, denn der Protagonist Biedermann geht nicht bewusst und zwingend um eines erhabenen Wertes willen in eine Katastrophe, sondern er erleidet aus Feigheit, Dummheit und Verblendung ein vermeidbares „Schicksal". Muss man das noch kommentieren?

(8) Ja, genau, SIE wurden vom Cheffe aufgeklärt, und wer klärte den Cheffe auf ? Sehr witzig. Ansonsten weiss ich aus mehreren Äusserungen vom Cheffe, dass er er das in diesem Fall genauso sieht wie ich. Aber jeder darf natürlich seine eigene Meinung haben. Dass Sie , TB ,HIER versuchen aufzuklären, versteht sich von selbst – ist ja auch ihr Job. Insofern erlaube ich mir, Ihren Hinweis nicht so ernst zu nehmen.Und dabei können wir es von mir aus auch belassen. Schönen Sonntag noch.

Mit Verlaub - und ohne die Leistungen des Cheffe schmälern zu wollen. Ich habe mich selbst afugeklärt und zwar schon 2003/04. Ich hätte den "Job" nicht angeboten bekommen, hätte ich nicht schon genug Wissen mitgebracht. Immerhin habe ich in einigen Interviews schon sehr klar afu die Systemverwerfungen im Systemfernsehen wie bloomberg, CNBC, n-tv hingewiesen. Alles vor meinem Beginn bei HG. Was der Cheffe über mich sagt, weiß ich nicht. Eines ist aber klar: hätte er mich aufgeklärt, hätten wir keine Widersprüche in Detailfragen. 

[16:30] Leserkommentar-AT auf das Kommentar (8):

Schon zu Zeiten, als Cheffe sich noch in seinem Angestellten-Dasein mit elektronischen Problemen herumschlagen musste, gab es zahlreiche Rufer und Warner vor einem Zusammenbruch - man musste sie nur hören und vor allem viel im Internet schmökern. Plus seinen eigenen Verstand einschalten - denn es war erkennbar, dass dieses Wirtschafts- und Finanz-System eine Deadline haben würde. Sogar beim Lesen des harmlosen Greenspan Dossier, das vom allseits bekannten Claus Vogt bereits 2004 herausgegeben worden ist, musste man hellhörig werden, wenn man denn bereit dazu war. Cheffe war mit Sicherheit nicht der Tutor von Herrn Bachheimer, beiden Personen konnte man zur gleichen Zeit im Internet begegnen, lange bevor TB als Redakteur gewonnen worden ist.

Danke!!!! Werter Leser (8) Sie sehen - zumindest eine Person hat mich gekannt!

(9) Eine Person habe trotz verschiedener Fehlschläge in etwa aufklären/überzeugen können : Meine eigene Frau ! Sie hatte noch 2 Lebensversicherungen am laufen. Wie erwähnt , stiess ich 2004 durch Zufall auf Cheffe (noch nicht HG) . Er, und die vielen weltweiten Links, die er brachte, lösten bei mir eine Initialzündung aus, indem ich mich mit dem Finanz- und Geldsystem beschäftigte. Seitdem wurde mir immer klarer, dass man sich mit EM eindecken muss, und das nicht nur mit lächerlichen 10 % . Nach nur EINEM Gespräch mit meiner Frau stimmte sie mir zu, die LV zu kündigen (mit „kleinem" Verlust) und damit Gold und Silber zu kaufen. (4:1). Eine spätere kleine Erbschaft verwendeten wir, um die Rest einer Immo Hypo abzulösen, und um weitere EM zu kaufen.

Gebe zu, dass das wohl ein Glücksfall war. Darüberhinaus möchte meine Frau aber nur ganz begrenzt oder selten was hören in Sachen Weltuntergang usw.(löst bei ihr und wohl bei den meisten Menschen unangenehme Gefühle aus). Aber damit kann ich leben. Insofern bin ich Cheffe sehr dankbar, denn sein Verdienst ist es, so meine ich, dass er die Sachverhalte dem interesssierten Leser in geeigneter Form , und auch teilweise unterhaltsam, nahebringen kann. Wünsche ihm mit seiner Augengeschichte gute Besserung !!!

Und mit dieser für die Aufklärer versöhnlichen Nachricht wollen wir das Thema für heute ruhen lassen! TB


Neu: 2014-08-30:

[17:31] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung im Dialog:

Gestern habe ich begriffen, daß manche Realitätsverweigerer überhaupt nicht denken können. (Bisher ging ich davon aus, daß sie bloß nicht selbständig denken können.) Ich unterhielt mich nämlich mit einem normal intelligenten Bekannten über westliche Politik. Plötzlich fragt er mich "Wie heissen die, die dagegen sind, daß die Twin Towers ...?" (Bitte diesen Satz auf sich wirken lassen!) Den Satz konnte er leider nicht beendet, weil er nicht Denken konnte, was er sagen wollte.
Offensichtlich war das Thema zu schwierig. Ich dachte, daß er "Islamisten" sagen wollte, da ich ihn foppen wollte, sagte ich aber "Verschwörungstheoretiker". Er antwortet: "Genau!". Was soll man dazu sagen? Ein perfektes Beispiel für Gedankenkontrolle?

[10:00] Leserzuschrift-DE: die Schafe halten einen für verrückt:

Realitätsverweigerung gestern nachmittag im Zug nach Berlin. Zwei Reihen vor mir saß ein Mann der wohl viel viel HG liest. Er unterhielt lautstark die Reisenden mit den aktuell hier aufgelisteten Szenarien. Tad X, Währungsreform, zurück zum Stamm , Migrantenproblem usw.
Alle näher Sitzenden Reisende fühlten sich bedrängt sahen entwerder weg oder verdrehten die Augen. Obwohl er nich aggressiv war.

Als dann der Mann der sich selbst als "Laienprediger mit Adelsvergangenheit" betitelte in Hannover ausstieg ging es erst Richtig los erregte Diskussion über Ihn, aber leider nicht über den Inhalt seiner Thesen sodern eher der ist doch Irre , der gehört in die Klappsmühle usw.
Konnte mir bisher bei den vielen Arktikeln,Videos die so verbreitet werden absolut nicht vorstellen das so wenig Menschen sich mit den aktuellen Problemen auskennen oder sich verweigern. Nach dieser Erfahrung würde ich die Prozentzahl auf weniger als 1 % tippen.

Auf zur Schur, ihr Schafe, die kommt bald.

[11:30] Leserkommentar:
Weil dem so ist, funktioniert der ganze Plan doch überhaupt erst. Die treibende Kraft sind wir alle selbst, ohne es zu merken. Unser Denken und Handeln wurden von anfang an bereits in der Schule und von der Kirche in diesem Sinne geformt ! Nur können wir uns das nicht eingestehen, denn da steht unser EGO im Weg. Im Grunde geht es nur darum: um unser EGO. Und da werden wir (zumindest die Masse), so fürchte ich, mit einer glatten 6 durch die Prüfung fallen, die uns diesmal gestellt wird. Die Zuggäste haben mit ihrer Debatte bewiesen, daß sie schon durchgefallen sind. Das Ganze hat tatsächlich einen spirituellen Hintergrund, was nicht umsonst durch Quellen wie "V" immer wieder betont wird. Auch wenn ich ihn ansonsten für einen Desinformanten halte, in diesem Punkt dürfte er recht haben. "This ist about the soul of mankind".

Sie werden es nicht bekerken, bis sie geschoren sind.

[16:56] weiteres Leerkommentar dazu:

Ach, mich hielten sie auch für verrückt. Mir sagte mal jemand, wenn es aber doch stimmen sollte, dann weiß ich ja wo Du wohnst. Für die Schafe bin ich nun wieder ein sehr schafiges Schaf. Mäh!!! Sie aufzuklären - zwecklos - fortgeschrittene Beratungsresistenz. Die Beleidigungen brauche ich im Moment nicht und nach einem Crash auch keinen Ärger. Mögen sie ihre Wolle reichlich verlieren. (Hier oder da werde ich aber sicher mal mehr heimlich dann mal helfen.)


Neu: 2014-08-28:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Was früher nicht ging , geht heute:

Was das für die für ein Aufprall werden wird, wenn es dann schlagartig vorbei ist?

Dann ist sehr schnell der Ernst des Lebens auch für die spürbar.

Arbeiter Ehepaar (so um die 60 Jahre) mit abbezahltem Haus bauen dem einzigen Kind (Tochter 18) mit ungesichertem Einkommen ein Haus. Teil wird finanziert. Was ist wenn die in Rente gehen ? Tochter kann mit Ihrem niedrigen ungesicherten Gehalt die Schulden nicht bedienen. Darüber wird nicht nachgedacht, da die Zinsen ja so niedrig sind und die bleiben auch so niedrig laut deren Aussage. Aha !

Andere Beispiele:

Hilfsarbeiter fährt Oberklasse Auto. Reifenkauf ist aber ein Problem, genauso das Tanken und die Versicherung.

Ob Sie das glauben oder nicht. Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Wurde mir aber glaubhaft von meinem Freund berichtet.

Ein Ehepaar mit 2 Kinder unter 10 J., mit sehr gutem Einkommen gibt mtl. 1.600,- für alle möglichen Versicherungen aus.

Darunter auch Berufsunfähigkeitsversicherungen für die Kinder, da wenn frühzeitig abgeschlossen der Beitrag angeblich billiger ist. Und natürliche für die so wichtige Vorsorge Lebensversicherungen. Ein Verwandter ist hier der Keiler.

Und ein neues Leasingauto ist auch alle Jahre fällig.

Ja, Kredit und Leasing machen offenbar alles möglich. Der Aufprall wird brutal werden.WE.


Neu: 2014-08-27:

[18:00] Leserzuschrift: über die Schafsherde:

Es ist immer wieder zu lesen, dass wir auf einen sogenannten Tag-X zusteuern und alles nach einem Drehbuch abzulaufen scheint. Das Volk ist scheinbar zu 99,9% ahnunglos und wird durch die Mainstreammedien dumm gehalten. Zum Teil ist das Schafsverhalten auch verständlich, müht man sich entweder täglich ab, um Steuern/Abgaben abgepresst zu bekommen oder säuft sich sinnlos, um stundenlang geskriptete Realität konsumieren zu können. Beider Lager haben am Ende des Tages einfach keine Kraft mehr, sich aus dem Informationsoverkill dialektisch Informationen herauszufiltern und diese Stück für Stück über Jahre so zusammenzufügen, dass ein in sich konsistentes Weltbild entsteht, welches auch durch scheinbar gute Argumente Dritter nicht ins Trudeln gerät. Ob wir nun einem Drehbuch folgen oder die Ereignisse einen eher unkoordinierten aber im Grunde scheinbar natürlichen Verlauf nehmen ist eigentlich zweitrangig.

Für das Schaf wäre der erste Schritt bereits die wichtige Erkenntnis, dass wir nicht immer in Wirtschaftszyklen verharren, d.h. nach dem 2008er Crash nun wieder Aufschwung herrscht und wenn 2014/15 wieder ein "kleiner" Crash oder was auch immer kommt, es 2017-22 wieder aufwärts gehen wird. Diese Erkenntnis müsste sich selbst erst einmal bei den sogenannten Experten durchsetzen! Ich spreche da aus Erfahrung, habe beruflich viel mit Ökonomen (u.a. Profs & solche die es werden wollen etc. zu tun). Auch viele Unternehmer sind da nicht anders. Im Grund gehen die Experten immer davon aus, dass es nur die Frage ist ob wir eine V oder U Delle bekommen, ob es dann gleich wieder bergauf geht oder noch zwei, drei Jahre bis zum nächsten Aufschwung vergehen werden. Wirklich verinnerlicht, dass das ganze System kippen kann, haben sie nicht. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Alles was nicht in die eigene Wahrnehmung passt wird ausgeblendet, verteufelt oder bis auf äußerste bekämpft (PC, links-rechts-Debatten etc. lassen grüßen).

Für all die Schafe ist das, was an den "Märkten" zu komplex. Also warum sich damit auseinandersetzen. Der Alltag ging doch auch während der Krisen der Vergangenheit immer im Grunde so weiter wie gewohnt. Was soll die ganze Hektik, was liest man manchmal in den MSM, öfter in diesen komischen Blogs etc., alles nur Weltuntergangspropheten und Spinner, die Propagandaschau sagt doch was völlig anderes und hat immer Recht. Alles schon zig Mal beschrieben, Herdentrieb, "Psychologie der Massen" (Le Bon) etc. Also den ganzen Kram am besten ausblenden und ab zum Sportverein oder zum Shoppen (toll die Preise sinken! bei 50% Rabatt wird doppelt soviel gekauft, hat man gleich 100% gespart...) etc., eben Opium fürs Volk.

Das allgemeine Schaf wacht erst auf, wenn es selbst betroffen ist. Das muss dann aber auch richtig reinhauen, denn anfangs wird noch Vater Sozialstaat angepumt. Erst wenn da nix mehr kommt, die Zahlungen ausbleiben und das einzelne Schaf merkt, dass auch bei der Herde nix mehr zu holen ist, die Miete nicht gezahlt werden kann, die Wohnung kalt ist und der Magen knurrt, dann wird reagiert. Reagieren ist dann aber nicht Nachdenken, sondern schlichte Wut auf alles und jeden. Es wird dannn alles zugrunde gerichtet, Schaf geht es schlecht, also auch allen anderen. Erst nach der ausgetobten Schafswut kann wieder etwas Neues entstehen. Das Spiel beginnt von vorn, die nächsten 50, 70 oder vielleicht auch 120 Jahre... Es lohnt selten der Versuch die Schafe zu bekehren, meist verschwendete Ressourcen. Nur wenige sind Willens etwas dazu zu lernen und dann auch das Leben entsprechend zu gestalten. Meist sind es Schafe aus einfachen Verhältnissen, die sich alles im Leben erarbeitetn mussten, wo nicht schon Mami oder Papi durch Vitamin B das Leben vorbestimmt haben. Also, soll die Masse wie in den golden 1920er Jahren feiern. Die Geschichte lehrt, was dann alles kam.

In etwa 2 Wochen dürften wir die grosse Schafsschur und dann Schlachtung erleben. Einige Schafe werden dann zu Wölfen. Aber auch dafür ist schon mit reichlich Sündenböcken vorgesorgt.WE.


Neu: 2014-08-10:

[16:22] Leserkommentar-SGP zur Frage "Wohin mit der Million":

immer wieder schlagen bei uns in der Kanzlei in Singapur "Anleger" mit demselben Problem auf. Wohin mit der Million? So auch heute. Alle haben dieselbe Idee: da muß man doch blöd sein, wenn man nicht Geld zu 1% aufnimmt und damit eine lokale Immobilie kauft, oder? Oft sind das auch noch Multiplikatoren, deutsche Steuerberater. Wenn ich denen dann erzähle, daß ich in 13 Jahren dieselben Immobilien zwei Mal zum halben Preis gesehen habe, wobei heute der Preis vier oder fünf mal so hoch wie am Tiefpunkt ist, dann ernte ich entsetzte Blicke.

Dann kommt die Frage nach Wertpapieren. Ich warne vor der Währungsreform. Sie sagen: "ach, wenn man 50% verliert von 40 Mio, dann reicht es doch immer noch zum Leben." Ich sage dann immer darauf, daß in 1949 90% der Lebensversicherungen weg waren. Daran sollte man sich auch heute orientieren. Dann höre ich immer Gezetere, ich sei so negativ. Vom physischen Gold im Tresor wollen die Leute immer nie etwas hören. Das beste kommt noch: alle Interessente sind bei einer der lokalen Niederlassungen von Schweizer Banken. Bei denen fehlt nur noch die Online-Verbindung zu den europäischen Behörden. Bei ihrer Schweizer Bank wollen sie auch immer bleiben. Den kleinen Aufwand einer Firmengründung scheuen sie. Das wäre aber eine der möglichen Lösungen.

Unser "Mann in Signapur" hat Recht: Steuervermeidung und Faulheit schließen sich aus!


Neu: 2014-07-30:

[08:07] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag übers Verständnis des deutschen Michel:

Nun, was soll er denn kapieren? Das schon wieder 7 Monate lang außer Geschwafel nix passiert ist?
Die Meldung ist aus den DWN vom 5. Januar. Mal entspannt einen Urlaub machen würde so manchem HG-Leser anstehen.
Es hilft. Die meisten Michels haben nix zum "kapieren" müssen, ein großer Teil der sog Schafe ist Rentner und kennt die sog "Zeitungen" des Internets nicht.
Welt / Faz / Speichel / ARD / ZDF ... Ende der Informationskaskde. So what ? Es läuft doch auf eine Rentnerenteignung hinaus, der Rest ist es bereits.
Die wenigen Investoren in D ... ich denke, die sind alle schon gut abgesichert in EM ... gut, ein paar echte dumme Opfer wird es geben ...
aber weit unter 1% ... mit Typen wie Maschmeyer habe ich ohnehin kein Erbarmen.
Also: Es wird viele Pensionäre (also ehem. Beamte) und ein paar Größenwahnsinnige erwischen.
Der Rest hat nix zum reagieren und kapieren. Viele "Realitätsverweigerer" reden doch nur mit und können keinen Bankrun machen, weil das Einkommen bereits ausgegeben ist ... also schauspielernde Pleitiers ... mitreden und so tun, als wäre da noch Substanz. Die angeblich gutsituierten Angeber da draussen verweigern doch nur die Realität, weil sie Mitten drin sind, nämlich zu 100% verpflichtet und damit Pleite. Deswegen verstehe ich weder die ständige "Mähhhh"-Arie noch die Erwartungshaltung von anscheinend ziemlich weltfremden Mitlesern.
Das "Mähhh" war bei den Meisten schon längst, als sie Betongold-Kreditverträge oder Ratenkonsumrauschkauf gemacht haben.
Die sind alle am Ende und hoffen darauf, das es niemand merkt! Die Fassade muß aus Prestigegründen gehalten werden. Bis zum Tag X.
Dann wird ein Verantwortlicher gesucht, denn man selbst und selbst schuld ... nieeeee. Also wird der Mob um sich treten und nicht nur Schuldige erwischen ...
Also: Bei angeblichen Realitätsverweigerern unterhalb Rentenalter mal fragen, was sie denn als Manöveriermasse noch haben.
Wette: Es gibt keine Realitätsverweigerer in der Alterstufe, sondern nur Kreditsklaven.

[17:00] Leserkommentar zum Kommentar 8:07:

Der Kommentator von 8:07 führt aus: ... die meisten Michel haben nichts zum „kapieren" ..... und keine „Manövermasse" ??? !!! ???
Für mich hört sich das so an, als würde hier gerade jemand die reale Existenz der Realittsverweigerer negieren.

Es ist sicherlich unbestritten, dass viele Michels nicht wirklich viele „Freiräume" haben, was die finanzielle „Manövermasse" anbelangt. Aber über gar keine „Manövermasse" verfügen in meinen Augen nur die Wenigsten.
Das Problem liegt aus meiner Sicht darin, dass diese „Manövermasse" (wie klein diese auch immer sein mag) von den Schafen anstelle für sinnvolles für nutzlose Konsumgüter aufgewendet wird - was ich leider fast täglich bei einer Vielzahl meiner Bekannten erleben muss. „Vermögensabsicherung" in EM ist diesen Leuten genauso ein Fremdwort, wie Vorratshaltung, Selbstversorgungsbemühungen, Erlernen von Wissen, dass in einer Krise nützlich sein könnte, etc. .... und genau hier sehe ich das Problem.
Einen „Bankrun" können auch Millionen von Menschen auslösen, die jeweils nur ihre paar Euronen vom Konto holen. „Vermögenssicherung" kann iauch im Kleinen über einen gewissen Zeitraum erreicht werden. Vorräte kann man sich ebenfalls jeweils Stück für Stück anlegen ...... aber all das passiert eben gerade nicht.
Genau hier liegt aber nach meiner Meinung die Realitätsverweigerung, die auf HG in meinen Augen mehr als berechtigterweise „abgewatscht" wird.
Auch ich war ein Schaf, bin dank HG aufgewacht und habe seinerzeit sehr sehr klein angefangen. Ich war mächtig stolz auf mich, als ich die ersten paar oz. AG zusammen hatte — geplatzt vor Stolz bin ich fast, als ich dann in 1/10 oz. Stückelungen meine erste oz. AU zusammen hatte. Bei jedem Einkauf habe ich etwas mehr gekauft und eingelagert .... Was ich damit sagen will ist: ich habe etwas getan und mich Jahr für Jahr, Tag für Tag und Stück für Stück selbst „befreit".
Genau dieses Denken fehlt aber bei 99% meiner Bekannten und Verwanden. Allein die Vorstellung, dass der Supermarkt länger als über Nacht geschlossen haben kann ist für sie genauso abwegig, wie die Vorstellung, dass bedruckte Baumwollzettel einmal keinen Tauschwert mehr besitzen könnten. Nein, in deren Augen ist die Rente genauso sicher, wie der Job .... und genau aus diesem Grund wird eben gar keine Vorsorge oder Wertsicherung betrieben, sondern lieber in vergängliche technische Werte, Urlaub, ein neues Auto oder ähnliche vergängliche und wertlose Konsumgüter „investiert".

Realitätsverweigerung beginnt in meinen Augen damit, dass die jetzigen Gegebenheiten als gegeben hingenommen werden und die Erwartung besteht, dass ebendiese Gegebenheiten auf Ewigkeit festgeschrieben sind .... und daran kranken 99% aller, die ich kenne (quer durch alle Gesellschaftsschichten, Einkommensklassen und Altersgruppen). Realitätsverweigerung setzt sich darin fort, dass die Meldungen in den Qualitätsmedien als richtig und wahr hingenommen werden ohne auch nur im Ansatz zu hinterfragen.

Genau für diese Realität, die von mehr als 90% meiner Bekannten und Verwandten gelebt wird, schmettere ich nicht nur dem Kommentator von 8:07 Uhr mit voller Inbrunst ein dreifaches „MÄÄÄÄÄÄHHHH" entgegen, welches auch genauso gemeint ist.

Aufwachen kann jeder. Vorsorge betreiben kann auch jeder mit seinen (wenn auch teilweise) bescheidenen Mitteln - nur trauen muss man sich und der eigenen Erkenntnis entsprechend handeln muss man ... auf die Höhe der „Manövermasse" kommt es nicht wirklich an.

In diesem Sinne: "aude sapere"

Die Schafsherden hat es immer schon gegeben und wird es immer geben. Und immer werden sie zur Schur geführt.WE.

[18:30] Silberfan zum Kommentar von 17:00

Vielen Dank an den Schreiber, der hier noch konkretisiert was ich gestern schrieb. Hinzu kommt, auch das was der 8:07 Schreiber vergißt, dass die Sparermasse in vielen "Papiersparprogrammen" steckt und offenbar völlig hilflos drin bleibt anstatt diesen wertlosen Mist kündigt und dafür Gold und Silber kauft. Man muss sich dafür nur EINMAL überwinden und dann eine Unze Gold oder Silber in der eigenen Hand FÜHLEN gespickt mit den Informationen von Weik und Friedrich (hartgeld brauchte diese Hiobs-Brother [TB] nicht die waren schon längst in EM investiert). Aber genau diesen Punkt der Überwindung schafft die Sparermasse offensichtlich nicht, warum habe ich gestern beschrieben oder mit anderen Worten - es müsste ein Ruck durch die Sparerschafe gehen damit sie losstürmen. Mehr als sie jetzt auch über die MSM dazu zu animieren geht wirklich nicht, wäre aber auch das sofortige Aus des jetzigen Systems.

Einem Schaf kann man das nicht beibringen. Der ganzen Herde nur mit massiver Propaganda, das will man aber nicht.WE.

[19:20] Leserkommentar zum Silberfan:

"Hinzu kommt, auch das was der 8:07 Schreiber vergißt, dass die Sparermasse in vielen "Papiersparprogrammen" steckt und offenbar völlig hilflos drin bleibt anstatt diesen wertlosen Mist kündigt und dafür Gold und Silber kauft."

In die Situation zu kommen, von den qualifizierten Finanzprofis der Banken, Sparkassen und den Versicherungskeilern für verrückt erklärt zu werden, sooo viele Verluste bei Kündigungen zu erleiden und in volatile Rohstoffe investieren zu wollen, dieser Schmach kann Schaf sich natürlich nicht aussetzen.

Die Hirten sagen nein zu Gold und Silber und die Schafe folgen brav.

[20:15] Der Jurist: Zum Cheffe-Kommentar um 18:30:

Richtig, Cheffe. Die Schafsherden kann man nicht durch ein einzelnes Buch aufwecken. Probieren Sie es mit einer realen Schafsherde aus, die etwa die Straße quert. Hupen hilft überhaupt nichts. Die schauen nur dumm und bleiben sogar noch stehen. Wenn man eine Granate ("mindblowing") in die Herde werfen würde, dann rennen sie.

Macht aber nichts. Lasst sie schlafen und noch ein wenig Wolle anwachsen.
Jeder erarbeitete Euro, den sie in irgendwelche Papierprodukte stecken, arbeitet (mittelbar) zu Gunsten der Edelmetalle. Wenn das Papier seinen Wert verliert, dann ist ja die ins Papier gesteckte Energie und Arbeit nicht zur Gänze verpufft. Sie materialisiert sich nur anderswo, eben in Gold und Silber. Das wird die ultimative Umverteilung von "Weich" zu "Hart". Ein Schlachtfest.

Schafe sind eben zum Scheren und Schlachten da.


Neu: 2014-07-29:

[19:10] Leserzuschrift-DE: Die Wahrheit steht jetzt schon in der Zeitung, aber der deutsche Michel kapiert nichts !

– keine Schlangen vor den Banken ... alle genießen den Urlaub.

Die erste Reaktion ist immer : „Das können die doch nicht machen" .

Ich habe gerade einmal 2  die im Bilde sind und natürlich wie ich ihre Konsequenzen gezogen haben, für alle anderen ist die Zeit ohnehin abgelaufen ...

Fazit : „Schnauze halten und sich das Spiel bis zum bitteren Ende ansehen".

Inzwischen schickt man sogar schon Crash-Propheten durch alle Medien und kein Sparerschaf reagiert. Eigenartiges Herdenverhalten.WE.

[20:15] Silberfan zur Enteignung

Die Schur wird für 98% unweigerlich kommen müssen. Über Jahrzehnte wurde der Michel konditioniert. Sein "Führer" ist die Politik und die Massenmedien. Man hat Ihnen gesagt ihre Einlagen sind sicher, vermutlich Pampers oder Slipeinlagen aus der Werbung, aber nicht ihre auf dem Konto befindlichen Ersparnisse. Das Michelheer ist geistig unfähig, sich seiner Ersparnisse zu bemächtigen und in Edelmetalle einzutauschen. Es versteht offensichtlich den Sinn dieser Transaktion nicht, es ging doch schon so ewig lange gut. Cheffe schreibt, sie bräuchten einen Leitwolf, so ist es, nur es gibt nicht so viele die einem diesen Aus-Weg zeigen, was die Tatsache deutich werden lässt, dass die Masse nur geführt und gelenkt werden will bzw. dem Gewohnheitseffekt (Thor) nur folgen kann, vor allem brav und dumm zu konsumieren und sich dabei frei in seinen Entscheidungen und gut zu fühlen. Damit sind sie Sklaven des Systems ohne es zu wissen und am Tag der Schur wird diese blinde Hybris mit samt der Wolle einkassiert. Bin wirklich mal gespannt ob die derzeit massiv laufende Enteignungspropagande doch noch Früchte trägt und einen Bankrun auslöst, ich befürchte jedoch das da nicht viel passieren wird und die ganze Aufklärung vergeblich war.   

Määäh.


Neu: 2014-07-24:

[7:45] Der Jurist: Ich liebe Schafe!

Mir fällt auf, dass sich viele HG-Leser immer wieder über "die Schafe" ärgern, weil diese so bockig/ unbelehrhbar wären.
Ich hatte gestern selbst wieder einmal das Vergnügen, mit so einem klassischen Schafs-Paar zu kommunizieren. Von "Green Economy" bis hin zur Lebensversicherung, erzählten sie mir. "Weil man es ja im Alter gut haben möchte", frohlockten und blökten sie, während sie auf der Speisekarte die billigsten Weine aussuchten.

In solchen Situationen ärgere ich mich nicht, ganz im Gegenteil. (Ich muss vorausschicken, dass meine nähere Umgebung aufgeklärt und in EM veranlagt ist.)
Aber: Bei (fremden) Schafen geb' ich noch eines drauf! Ich nicke deren "Investment-Pläne" freundlich durch, während mir das Wasser im Mund zusammenläuft. Jeder Cent, den diese Trotteln in ihre "Nachhaltigkeits- und Zukunftsvorsorge" stecken (besser: einarbeiten und sich vom Mund absparen) stärkt den inneren Wert meiner Edelmetalle. Alles was diese Narren dort an Frondienst und Sklavenarbeit reinstecken, materialisiert sich in echtem Geld. Sie (die Schafe) sind die Anreicherer, dazu waren Schafe schon immer da. Sie fressen und grasen bis zur Schur. Die (angefressene) Wolle bekommt aber wer anderer.

Lasst sie also grasen und weiden unsere Schafe. Besser kanns doch gar nicht laufen. Binden wir uns die Serviette um und greifen wir schon mal zum Messer. Der alte römische Jurist, Ulpian, hatte schon einen Erntevorbehalt bzw. Gewährleisstungstatbestand formuliert: "Das Schaf schlachten, wenn es fett ist, sonst sehe er einen Mangel."

Wölfe lieben Schafe. Bon Appetit!

Welche Töne geben Wölfe beim Fressen von Schafen von sich?

[9:10] Leserkommentar: Ich bin kein Psychologe, aber der Jurist hat eine gesunde mentale Einstellung!

Wo andere sich aufregen oder zittern, sieht er die sich bietenden Möglichkeiten. Und obendrauf sollten wir auch ein bisserl Schadenfreude ausleben dürfen -- wenn es mal soweit ist.

Es gehört zu den Grundfähigkeiten eines Investors, Chancen zu erkennen, wo es die Schafsherde nicht kann.WE.

[10:15] Der Stratege:
Die hohe Kunst des erfolgreichen Investors und Unternehmers liegt darin, Chancen und Risiken zu erkennen, diese sorgsam abzuwägen und die Angst der Masse, die dieses Abwägen nicht beherrscht, für die eigenen Zwecke zu nutzen. Dazu muss man sich regelmäßig entgegen der Masse positionieren und muss Risiken eingehen, darf dabei aber niemals zum Hasardeur werden. Die Masse sucht hingegen immer die absolute Sicherheit, welche es nirgends gibt. Dieser Trieb lässt sie immer wieder untergehen und sorgt selbst in guten Zeiten dafür, dass sie in ihrer Kaste verbleiben ohne aufzusteigen.

Die Masse sucht nicht nur die Sicherheit in der Masse, sondern hat real keine Ahnung von den Wertentwicklungen.WE.


Neu: 2014-07-03:

[19:00] Leserzuschrift-DE: was Staatsbankrott?

Kenne ich alles! Das letzte Mal letzte Woche als ich ein mir bekannte Richterin vom
Amtsgericht nach 1,5 Jahren mal wieder getroffen habe. "Was Staatsbankrott?
Das Richter & Co. nur noch 40 % ihres Gehaltes bekommen? Das hast Du vor
2 Jahren ja auch schon gesagt. Den Euro gibt es noch in 20 Jahren."
Ich habe darauf verzichtet etwas zu sagen. Wie soll ich auch in 5 Minuten
das erklären was ich mir seit 8 (ja, richtig gelesen: acht) Jahren aneigne?

Die Beamten wird der Schlag treffen, wenn ihre Staaten pleite gehen. Das will man gleich nach dem Finanzcrash zulassen. Die können dann alle zu Salzamt gehen, falls diese noch offen hat.WE.
 

[18:45] Leserzuschrift-DE: Realitätsverweigerung in Südtirol und Ischgl:

bei einem einwöchigen Urlaub in Südtirol (Vinschgau) auf einem Obst- u. Beerenbauernhof, habe ich die Finanz-Situation unserer Welt angesprochen. Ich habe dort empfohlen sich vom Ersparten Gold und Silber anzuschaffen. Man hat zwar schon geäußert, dass man merkt, dass etwas nicht stimmt, alles immer teuerer wird, der italienische Staat seine Bürger gewaltig schröpft, doch?

So schlimm wird es schon nicht sein, war die Antwort.

In Österreich (Tirol, Ischgl) hab ich das letzte Wochenende verbracht (war ein Incentive meines Arbeitgebers). 4,5 Sternehotel für Euro 130,00 pro Nacht, ganz schön happig. Dort habe ich erfahren, dass in 2014 bisher ca. 50% weniger Gäste buchen. Viele Hotels sind leer oder sogar geschlossen.

Erschreckend ist, dass die großen teueren Hotels 4 bis 5 Sterne noch die meisten Gäste haben.

Trotzdem wird gebaut und modernisiert, so als wenn man eine Besuchersteigerung von 50% erwarten würde.

Im Winter brummt es dort wie auf dem Oktoberfest in München, und man nimmt den Gästen so viel ab, wie man nur kriegen kann.

Die dort hauptsächlich jungen Gäste im Winter feiern in der Woche Ihres Schiurlaubs so als wäre es der Letzte.

Euro 3.000 – 5.000 in dieser Woche sind keine Seltenheit. Eine Dekadenz jagt die Andere.

Diese Hoteliers sind immer noch im alten Trott, weil der Kredit so schön billig ist: man will das schönere und grössere Haus als die Konkurrenz im Ort haben.

Ich kenne jemanden, der hat früher 12000 Euro für eine Woche Schiurlaub ausgegeben. Und zittert ganz gewaltig um seinen Job. Tatsächlich ist soetwas in der oberen Mittelschicht ein Muss, die frequentieren die 4- und 5-Sterne Hotels.WE.

[20:00] Der Stratege:
Ich kann die Aussagen des Kommentators von 18:45 Uhr sowie den Kommentar von WE mit dem Schiurlaub für 12.000 EUR bestätigen. Ein früherer Arbeitskollege von mir, er arbeitet heute bei Microsoft in München, war von Mitte Dezember bis Anfang Januar mit Frau und Kind in irgendeinem Luxus Resort auf den Malidiven. Kostenpunkt: 18.500 EUR. ER sagte mir, dass er Zukunft immer so was machen möchte es sei einfach toll, wenn man nicht mehr aufs Geld achten muss. Wenn man dann aber weiß, dass er zudem eine Kredithütte für 750.000 EUR finanziert hat mit 1% Tilgung (wegen der niedrigen Zinsen), fällt einem die Kinnlade runter.

Auf Kredit kann es eben nicht prunkvoll genug sein. Pure Protzerei.WE.
 

 [15:30] Leserzuschrift-DE: Leserbrief- wann die Krise los geht:

Ich habe fast überhaupt keine Hinweise aus dem Volk. dass es eine Krise erwarte.
Das einzige, was ich feststelle, ist ein erhöhter Druck seitens der Prüfungen bei Betrieben..............sie werden immer mehr.

Es wird bei hartgeld öfters gefragt: Wann geht die Krise los?
Ich frage mich: Wieso geht die Krise los? Se ist doch schon längst da.
Also wer mal Südeuropa anschaut, der sieht eine lupenreine Depression, die immer schlimmer wird.

Deutschland ist das allerletzte Schlafland in Europa und evtl gar in der Welt.

Was ich täglich im Steuerbüro erlebe, braucht von mir viel Humor.
Die Masse der Löhne hat VWL Abzüge (Bei den Abzügen handelt es sich um freiwillige Leistungen des Lohnempfängers an eine Rentenkasse/ einem Pensionfond, einer vermögenswirksamen Leistung (Bausparkasse).). Durch Zufall sah ich die
Löhne unserer Kanzlei (Steuerbüro).
Bis auf zwei Löhne (u.a. mein eigener) überall Abzüge in Richtung irgendeiner Bank oder Versicherung.

Und die Gespräche mit den Mandanten (wir haben Steuererklärungsphase) sind eindeutig: Jeder macht sich Gedanken über die Rente- aber
man bleibt dann doch beim "bewährten".

Die Krise ist hierzulande eindeutig nicht in den Köpfen der Bürger angekommen.
Und ich bin mir sicher, dass erst eine geschlossene Bank diese Menschen aus ihrer Lethargie und WorldCup Träumen herausholt.

Nur eines stelle ich weiterhin fest: "Wollt Ihr die totale Verschuldung?"
"JAAAAAAAAAAAAAAAA"---------Unglaublich in was für reinen Privatschulden sich die Bürger befinden. Und wofür man Kredite aufnimmt.

Gnade diesem Volk Gott, wenn wir mal leere Supermärkte haben oder tatsächlich mal nen Bankfeiertag.

Ich gestehe selber nicht bestens vorbereitet zu sein------------aber meine Edelmetalle (beide Farben) gehören mir und die kann mir keiner rauben.

Ich habe mal gehört,. dass man nicht früh genug mit sparen anfangen kann. Die jetzige Anzahl von Silbernünzen hätte ich niemals geschafft wenn Bear
Stearns 2008 nicht in die Luft geflogen wäre. Hartgeld kenne ich erst seit 2010--- aber das langt ja auch.

Selbst Berichte aus anderen Staaten interessieren die Leute nicht. Sie müssen es selbst spüren. Derweilen strampeln sie weiter im Hamsterrad.WE.

[16:30] Leserkommentar-IT zu "Hinweise aus dem Volk, dass es eine Krise erwarte"?

Volle Hotels,Bars,Restaurants,Berge und Skipisten. Grosse Teile der Landbevölkerung, die in Luxusvillen wohnt. In den norditalienischen, westösterreichischen, süddeutschen Tourismushochburgen erwartet wirklich keiner eine Krise. Hier hat es eigentlich nie eine gegeben.

Der Tourismus mag noch funktionieren, aber Branchen wie die Bauwirtschaft oder den Einzelhandel beutelt es schon kräftig.WE.

[17:15] Der Mexikaner: Beispiel Mexiko-Krise 1994:

Mir erzählte gestern einer aus Mexico mit kanadischem Hintergrund, wie so eine schwere Krise abläuft.

Beispiel: Dezember 1994.

http://en.wikipedia.org/wiki/1994_economic_crisis_in_Mexico

Peso/USD ging von 3.000/1 auf 7.000/1, später 9.000/1 (alles im gleichen Monat).

Zur Anmerkung: In diesem Jahr ging es schon vorher ziemlich chaotisch zu, ein Präsidentschaftskandidat wurde auf offener Wahlkampfveranstaltung ermordet, Zapatistenaufstand im Bundesstaat Oaxaca etc.

Die Leute merkten bis Dezember (kurz vor Weihnachten): Nichts.

Dann standen sie 5 h vor der Bank, der ATM (Bankomat) gab nichts mehr und die Banken wurden teilweise geschlossen (kein Bargeld mehr vorhanden).

In der Wohnstrasse (Mittelschichts-Kreditsiedlung) ging ab März 1995 der Reposessions-Mann herum und warf alle auf die Strasse.

Autos (auf Kredit) wurden auch reihenweise eingesammelt.

Seine Familie hatte noch Glück, da sie vorher 3 kl. Autos bar bezahlt hatten, diese nun verkaufen konnten und noch 5.000 USD in einer P.O. Box (Postfach) in den USA lagerten. Damit konnte dann der Hauskredit mit ach und krach zurúckgezahlt werden.

Behalten haben sie einen grossen Van, mit dem man dann zu zwölft (drei Familien) einmal die Woche losfuhr, um mit weniger Benzinkosten den Wocheneinkauf zu veranstalten.

Zum Glúck verstanden die Eltern etwas von Biologie und hatten hinterm Haus Mais, Tomaten, Minze, etc. und konnten so 1995 halbwegs durchkommen.

Die Hauszinsen gingen von 13,9 % auf angeblich 900 (neunhundert) %, man konnte auch gegen USD den Kredit gleich ablösen.

Bis Mitte Dezember 1994 dachten alle: Passiert schon nichts.

Die Selbstmordrate ging 60 (sechzig) % hinauf.

Ja, wenn die Banken zu sind und der Repo Man kommt, dann wird man es auch bei uns bemerken.WE.

[18:00] Der Journalist: Die Hamster haben sich an ihr Rad gewöhnt...

In diesem Bericht fehlte ein wesentlicher Satz, den ich gerade wieder beim Gespräch mit einem Lieferanten gehört habe: „Uns in Deutschland geht es doch gut. Wir haben eine hohe Lebensqualität". Ich habe dem Mann dann gesagt, dass das nicht stimmt – und als Beispiel Venezuela genannt. Da, erzählte mir neulich eine junge Frau aus diesem Land, „liegen die Menschen lieber in der Hängematte". Das ist sicher bewusst übertrieben formuliert, stimmt aber in der Richtung. Der Michel macht sich einfach keine Gedanken. Hat er überhaupt ein schönes Leben oder ist alles nur schöner Schein? Ich gelte in meiner Umgebung als arbeitslos, weil ich eben nicht jeden Morgen die Wohnung verlasse und abends wiederkomme, sondern, bei weitgehend freier Zeiteinteilung, zu Hause meine Arbeit verrichte. Wie kann man nur? Niemand will auch verstehen, dass VWL, Rentenanspruch & Co eben nur auf Papier stehen – und das ist eben nicht kitzelig. Wie? Es könnte morgen schon nichts mehr wert sein? „Ach, das glaube ich nicht. Das kann ich mir nicht vorstellen!" Nein, das können „die" natürlich nicht machen. Und morgen ist ja wieder WM-Fußball. Aber klar, der Türkei-Urlaub ist schon unverschämt teuer geworden. Und das Oktober-Fest auch. Land der Schafe und der Rinder, wer die Wahrheit sieht, der ist ein Blinder!

Panem et circenses, das funktionierte schon vor 2000 Jahren.


Neu: 2014-06-18:

[19:45] Leserzuschrift-DE:

Heut bin ich mal wieder mit Kollegen zum Mittag gewesen. Natürlich war fast nur Fussball direkt beim Essen das Thema, wofür ich mich nicht die Bohne wie sicher viele HG-Leser interessiere. Auf dem Weg zum Büro wechselte das Thema schlagartig in Richtung Europapolitik, weil ein Europäischer Staat im Fussball ja ach wie super wäre.... Einer der Kollegen meinte, dass es jetzt wohl auf einen Europäischen Staat zuläuft, das aber noch lange nicht als ausgemachte Sache betrachtet.Warum wurde nicht begründet. Meine Bemerkung, dass so viele unabhängige Staaten gar nicht demokratisch vereinbar sind, wurde dann ohne Kommentar geschluckt. Doch jetzt meldeten sich die anderen beiden Kollegen zu Wort und meinten, dass die Europawahl doch demokratisch sei. Mein Einwand dass wir am meisten einzahlen nur bedingt entscheiden können, wurde mit dem Argument platt gemacht, dass ich ja gar nicht selbst einzahle, egal wieviel ich verdiene. Ich wurde gefragt was man denn ändern sollte und meinte auf alle fälle "freiheitlich demokratisch" entscheiden und vor allem direkt durch Bürgerbefragung. Das wurde alles abglehnt, da der Bürger ja vieles gar nicht selbst entscheiden kann, da komme dann sowas "Rechtes" raus wie es in der Schweiz gelaufen ist (mit Euroabstimmung und so).
An dieser Stelle hatte ich ein Deja-vu-Erlebnis: 1989 noch in der Schule hat mich mal ne Klassenkameradin gefragt, was man denn ändern wolle, es sei doch alles gut hier in der DDR... (mit bekanntem Ausgang).
Als jahrelanger HG-Leser war ich natürlich nicht ein bischen verwundert über diese Aussage zumal die Realitätsverweigerung vor allem unter Akademikern wie wir größtenteils sind verbreitet sind. Ich muss ja auch keinen überzeugen, was nebenbei auch nicht möglich ist, weil das geringste an Vorverständnis fehlt.
 
[20:10] Leserkommentar dazu:
 
Der heutige Beitrag passt wohl auch am ehesten auf Realitaetsverweigerung. Ich wurde diesem Beitrag den Titel geben: Unter Schwachkoepfen.

Neu: 2014-06-13:

[12:45] Leserzuschrift-DE: Wieso die Masse nicht reagiert, bzw nichts merkt:

Vorab, in meinem Bekannten- und Verwandenkreis und Arbeitskollegen sind alle Bildungsschichten vertreten.
Was mir aufgefallen ist, ist das alle bis ein paar einzelne Ausnahmen, mehr oder weniger gleich ticken.

Der typische Tagesablauf von Montag bis Freitag, egal ob im Büro ( Drehstuhlpiloten) oder im produzierenden Gewerbe:

Früh zur Arbeit hetzen,
den ganzen Tag malochen, jammern das man ja so einen Stress hat. Der Inhalt von privaten Gespräche beschränkt sich nur auf irgendeinen technischen Schnickschnak den man gekauft hat, vergangener oder bevorstehender Urlaub und natürlich ganz aktuell - FußballWM.

Nach der Arbeit daheim angekommen, warten schon die stressigen Kinder die ja auch noch bespaßt werden wollen (Sporttaining hinbringen und abholen,...).

Dann irgendwann nach Abendessen und Kinder ins Bett bringen um 20 Uhr, will die Frau ja auch noch bespaßt werde ;-) Aber wie das so oft läuft, wird der TV eingeschalten 2 Bier dabei getrunken, Hirn abgeschalten und dann um 22-23 Uhr ins Bett gegangen.

Jetzt frag ich mal, wo sollen sich diese armen Geschöpfe noch unabhängig und ausgiebig informieren können, um zu erkennen was außerhalb ihrer "heilen" Welt so abgeht und passiert? Mehr als sich oberflächlich damit zu beschäftigen geht nich dafür haben die doch garkeine Zeit!

Und keine Angst, am Wochenende haben die alle noch mehr Streß da kommt dann Wochenendeinkauf, Wohnungsputz, Ausflug mit der Familie, etc. hinzu.

Konsum,Konsum, Konsum,Streß, Streß, Streß.....

Ich denke die Masse ist größtenteils im Stadium eines 3-Jährigen stehen geblieben, sehe ich an meinem Kind ,das will auch immer alles sofort ohne Hirn und Verstand. Wird das Verlangen nach Gummibärche, Eis, oder ander Nippes nich sofort befriedigt, gibt's erst mal Tränen. Tja und hier frage ich mich, tickt den die Masse anders als ein 3 Jähriger, ich glaube nicht, nur hier wird der Konsum nicht gebremst, nein sogar gefördert.

Ich hab vor Jahren die Bremse gezogen und meine Arbeitszeit um 2/5 reduziert und den unnötigen Konsum auf nahe 0 reduziert und ich muß sagen ich hab Prozentual mehr Geld denn je für Gold und Silber über als vorher.

"Nachteil" an der ganzen Geschichte...... irgendwie gehört man nicht mehr dazu, aber ist das so schlimm?????

Täglich laufen sie im Hamsterrad, im Beruflichen wie im Privaten.WE.

[13:30] Leserkommentar: Von innen sieht das Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter.


Neu: 2014-06-08:

[13:30] Leserzuschrift-DE: ausserhalb des Systems:

Ich habe desöfteren jetzt solche Unterhaltungen in meiner Familie. Ich werde als Spinner und "ausserhalb des Systems" denkender angesehen. Mein Vater meint wenn alles zusammenbricht kannst vom Gold auch ned runterbeissen. Auch in meinem Umfeld wenn ich einer politischen Diskussion zuhöre kommt mir nur noch das Lachen aus. Dann werde ich gefragt warum ich lache und ich versuche es zu erklären. Bisher kein Erfolg. Die Leute sind so mit Ratenzahlung und Hausbau und Autoleasing beschäfftigt dass sie das was ich erzähle gar nicht begreifen können. Ich werde aber trotzdem nicht müde sie weiterhin die Augen zu öffnen auch wenn es meinen Ruf der eh nie ein guter war, noch weiter zu gefährden. Aber das ist mir alles egal....ich weiß was kommt und kann 1 und 1 zusammenzählen...wie Phroton singt....

http://www.youtube.com/watch?v=O7OWxwBhZOY

Sollen sie doch weiter in ihrem Hamsterrad laufen, bis dieses zusammenbricht.

[17:00] Der Zyniker: Ich kann diese Lachanfälle beim Zuhören etwaiger Diskussionen voll nachempfinden.

Es ist einfach ein großer Klassenunterschied zwischen einem Hartgeld-Leser (der das Geldsystem versteht, begriffen hat wozu das legale Falschgeld dient, wie es umverteilt wird usw.) und dem Normalbürger, der von der Geldschöpfung keine Ahnung hat!

Menschen, die sich vom Mainstream unaufhörlich beschäftigen lassen indem sie stets die Trend-Themen aufsaugen, sich damit in völlig sinnlose Diskussionen verstricken, nicht bereit sind vom Einheitsgleis zur Seite zu springen und andere Meinungen einzuholen um sich eine eigene, objektive Meinung bilden zu können, werden niemals einen Schritt vorwärts kommen und verbleiben in der Einheitsstufe.

Im Prinzip sind wir wie Grundschul-Lehrer, nur mit dem Unterschied, dass sich Kleinkinder weiterentwickeln (im Gegenteil zu den Unerwachsenen), Fragen stellen und dazulernen,-so lange bis die Lehrer nicht mehr imstande sind, die Fragen mancher Kinder zu beantworten. So wie in meinem Fall als damals neunjähriger Knabe, als ich alle Lehrer und Hort-Tanten nach der Geldschöpfung befragte und zu 100% nicht genügende Antworten erhielt.

Henry Ford sagte einmal, wenn die Menschen das Geldsystem verstehen würden, gäbe es noch vor morgen früh eine Revolution.WE.


Neu: 2014-05-13:

[9:00] Leserkommentar zu den Dorfmenschen (gestern):

Das sieht nur oberflächlich so aus. Die Menschen sind im Grunde feige und gehen Problemen aus dem Weg. Deshalb reden sie in Gesellschaft mit Fremden normalerweise nicht über Politik und Religion. Sie tun dort so, als wären sie angepasst an das System.

Ich bin lange Taxi gefahren als Student und habe in dieser Zeit ein Experiment immer und immer wieder wiederholt. Das Experiment geht folgendermassen: Man lenkt das Gespräch mit dem Gast auf ein Thema, das von der Gesellschaft im Sinne eines Konsens (PC) problematisch erscheint, z.B. Ausländer. Man fragt dann die Testperson, was sie davon hält. Es kommt fast immer zuerst die Systemmeinung dazu. Danach lässt man erkennen, dass man darüber etwas anders denkt, z.B. stellt man in den Raum, dass das mit den Ausländern ein böses Ende nehmen wird. Dadurch wird die Situation eine andere. Das System verschwindet für einen Moment und übrig bleibt ein diskreter Raum und ein umgekehrter Gruppenzwang, nämlich ein Fahrer, der anderer Meinung als die PC ist. Das Ergebnis war fast jedesmal, dass der Gast danach eine vollkommen diametral andere Meinung gesagt hat. Es ist oftmals förmlich aus ihm herausgebrochen, was er wirklich denkt. Ich habe dieses Experiment so oft gemacht, dass kein Zweifel daran besteht, dass der Mensch sich verstellt, um Problemen aus dem Weg zu gehen. Er denkt was vollkommen anderes von dem, was er zuerst sagt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die Dorfmenschen in Gesellschaft über belangloses Zeug reden und so tun, als wäre alles super. Tip an den Einsender: Probieren Sie mal an der Oberfläche zu kratzen, indem Sie sich in einem diskreten Raum zu erkennen geben. Sie werden staunen, was das wirklich ist. Wahrscheinlich gewinnen Sie dabei viele Freunde. PC ist gar keine Überzeugung, sondern Unterdrückung. Die Gedanken aber sind frei.

[10:15] Leserkommentar-DE: Dem kann ich auch nicht zustimmen.

Obwohl in Deutschland die demokratischen Strukturen immer oberflächlicher werden, sind die Wahlen immer noch frei und geheim. Jeder kann ohne Gefahr sein Kreuzchen dort hinmachen, wo er will und damit seiner "unterdrückten" Meinung politische Geltung zu verleihen.

Aber es tut niemand. Das Rentnerheer ist desinformiert und wählt seit Jahren ohne nachzudenken immer die gleichen Parteien. Die Jungen gehen gleich gar nicht mehr zur Wahl und überlegen stattdessen lieber, wieviel sinnlose Konsumgüter sie von dem Hungerlohn kaufen können, den man ihnen zahlt.

Daraus kann man wirklich nur schlussfolgern, dass die Masse der Bevölkerung wirklich alles um sich herum verdrängt und schönredet.

Apathie und Konsumwahn überall.


Neu: 2014-05-12:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Dorfmenschen:

bin vor einiger Zeit in ein kleines oberbayerisches Dorf gezogen und fühle mich dort auch wohl. Hatte allerdings gehofft, im Zuge dessen auch mit etwas vernünftigeren Menschen zusammenzukommen, die vielleicht auch etwas kritischer sind. Vielleicht auch gemeinsam was aufbauen, in Hinsicht auf das Kommende.

Nach 2 Jahren dort muss ich aber zumindest für dieses Dorf feststellen, dass die Leute genauso verschaft sind wie die Städter. Das einzige, um das man sich hier kümmert, ist das perfekt gepflegte Anwesen, der tip-top Vorgarten, usw. Die Leute stehen Schlange am Samstag im örtlichen Baumarkt, um Blumen und Kitsch für Garten & Haus zu kaufen. Im Restauran, wenn man die Tischgespräche verfolgt, NICHTS von der aktuellen Situation. Nichtmal, dass die über den MSM-Quatsch reden würden. Nur oberflächliches Heile-Welt-Gelaber.

Vielleicht ist das ja auch den vielen aus den städten zugereisten zu verdanken ?
Andererseits, spätestens nachdem dann in Miesbach ein Grüner !! Landrat gewählt wurde, war mir klar, dort ist absolut Hopfen und Malz verloren!

Die scheinen dort wirklich zu glauben, UNS kann ja nix passieren, was interessiert es uns, was DIE IN DEN STÄDTEN so machen ....

Määäähh !!

Warum sollte es da einen Unterschied zur Stadt geben? sie sehen und lesen die selben Medien.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Ich habe festgestellt, dass es auf dem Dorf eher noch schlechter aussieht

mit der Quote systemkritischer Menschen. Zumindest ist das in den Dörfern im hohen Norden nahezu ausnahmslos der Fall (Darß, Rügen). Da gibts auch kein DSL, oft nur ganz langsames Internet über einen Analogrechner. Doch das ist nicht der einzige Grund. Vor allem auf den Dörfern noch zu meiner Bundeswehrzeit auf Rügen ist mir aufgefallen, dass die Leute, zumindest wenn sie ständig dort in solcher Abgeschiedenheit wohnen, auch sonst eigenbrödlerisch eher im eigenen Saft schmoren wie schon immer - das wichtigste Medium zur Aussenwelt war immer der Fernseher - und dass schon bei meinen Großeltern. Die Leute haben sich ab und zu unerhalten, aber vertraulich nicht mit Unbekannten, und wenn ich die Themen mithörte, dann musste ich feststellen, bevor ich mich mit sowas auseinandersetze, muss ich schon ordentlich blöd sein. Es ging um Hunde, das Wetter, die Fische die man mal gefangen hat und wer oder wer nicht den ein oder anderen kennt bzw. grüßt. .... Die Quote besonders dummer Leute ist infolge dieser mangelhaften Sozialkompetenz sicher geringer als in der STadt. Wenn welche Due Dilligenz machen, dann sind das wirklich wenige. Was natürlich noch dazukommt ist, dass wegen der VErschwiegenheit in diesen Dörfern mitunter auch bewusste Geheimhaltung betrieben wird. Die gibts auch in der Stadt, die sich nicht in die Karten gucken lassen, da seh ich zum Dorf ausnahmsweise mal keinen großen Unterschied.

Ein dreifaches Määääh!

[16:15] Der Schrauber: die Zugereisten:

"Vielleicht ist das ja auch den vielen aus den städten zugereisten zu verdanken ?
Andererseits, spätestens nachdem dann in Miesbach ein Grüner !! Landrat gewählt wurde, war mir klar, dort ist absolut Hopfen und Malz verloren!"

Der Leser hat sich eigentlich schon die Antwort selbst gegeben: Es ist den vielen Zugereisten zu verdanken. Nämlich links-grünen Staatsbediensteten oder Akademikern, die sich ländlich ihre Kredithütte in Kredit-Neubausiedlungen haben bauen lassen.
Oft mit abenteuerlichen Arbeitswegen, um grün-idylisch im politisch korrekten Wolkenkuckucksheim zu leben. Um allen mit oberlehrerhaft-moralinsaueren Einmischungen und Klagen das Leben zur Hölle zu machen, die nicht so dekadent leben wollen.
Die fahren so oberlehrerhaft Auto, leben nur in ihrer veganverschwulten Scheinwelt und haben ländliche Kennzeichen, sind aber keine.
Die "Urbevölkerung" wird bestenfalls nachplappern und ansonsten ihre eigenen Seilschaften haben, in die die Kredithäusler nicht unbedingt reinkommen.
Die Realitätsverweigerer können natürlich auch schon lange dort sein, diese Entwicklung ging ja schon vor etwa 20 Jahren richtig los.

[17:15] Leserkommentar-DE: Landkreis Miesbach/Bayern:

die Geschichte muß man etwas einordnen. Der Landkreis Miesbach liegt im Einzugsgebiet der A8 und ist nicht weit von München entfert. Ich kenne selbst einige Leute, die in diese Gegend gezogen sind (schon vor der
Jahrtausenwende) und täglich zu Siemens, EADS und anderen Konzernen im Einzugsgebiet dieser Autobahn im Münchner Süden pendeln. Was erwartet der Leser von diesen Menschen. Viele sprechen nicht mal Bayrisch, sind auch keine Landbevölkerung im eigentlichen Sinne, sondern Angestellte mit etwas besserem Einkommen, die im Grünen wohnen und täglich 2 h Zug- oder Autopendeln.

Das ist klassisches Suburbia, dort wohnen genau diese Konzern-Lohnsklaven mit den Riesen-Hypotheken. Schon vor einigen Jahren sagte mir ein Siemensianer, dass der typische Siemens-Manager im Raum München über €500'000 Schulden hat. Heute ist es sicher mehr.WE.

[20:45] Leserkommentar-DE: Meine Erfahrung bzgl. Dorfmenschen ist wie die meiner Vorschreiber.

Wichtig ist der unkrautfreie Vorgarten und wo man billigst Müllfressen kaufen kann. Gesprächsthemen sind Fußball und Unterschichten-TV wie DSDS etc. Lediglich ein paar alte Leute 70+ durchschauen das Spiel und unterhalten sich mit mir darüber. Den alten Leuten macht das alles Angst.

Zum Feierabend noch was lustiges: Als ich die Tage beim Tanken war und Kleingeld rauskramte, rutschte mir ein Pfennigstück raus, das mir die Kassiererin freundlich zurückgab und meinte, den Glückspfennig müsse ich schon aufheben. Als ich erwiderte "Natürlich. Wer weiß, vielleicht kommt die Mark bald wieder." wurde ich von der Kassiererin und den anderen Kunden angeschaut, als hätte ich mir eine Crack-Pfeife angezündet. Mähhhhh!


Neu: 2014-04-16:

[12:30] Warum die Schafe nicht reagieren: Systemkollaps: Die Menschheit am Scheideweg

[18:50] Leserkommentar-DE dazu:

nun mal das Reale , auch ich habe das große Hartgeld-Reinemachen hinter mir, Scheidung, Hausverkauf, Hamsterad sehr klein usw.. Nun bei der Scheidung ist es ja wegen dem Rentenausgleich für die Partner Pflicht, die angesparte Rente beim Rentenversicherer offenzulegen, nun habe ich mir mal die Mühe gemacht und meine einbehaltenen-bezahlten Beiträge seit meiner Handwerklichen-Lehre, zu addieren, also 320 000,00 gute DM und nun bekomme ich stolze 24,5 Rentenpunkte zu 17,50 € , also das ist ein supie Almosen, schade dass es Eure Seite nicht schon 1980 gegeben hat, nun möge mal jeder Realitätsverweigerer  darüber nachdenken. (Der totale Volksbetrug). Und noch eins, auch ich habe versucht, einige meiner Schafsfreunde aufzuwecken, aber leider fast zwecklos, niemand will sich in seiner Wohlfühlzone stören lassen. Ich denke, mit diesem Phänomen müssen wir wohl bis zum Tag X leben, erst dann werden unseren Warnungen Aufmerksamkeit geschenkt, aber zu spät.

[19:20] Der Indianer zum Leserkommentar darüber:

der Leser hat ja recht. Doch würde ich in der jetztigen Zeitqualität, nicht versuchen irgendjemand auf Gold aufmerksam zu machen. Die Leute sind zwar vergesslich, aber um so heisser die Sache wird, um so mehr merken sie sich. Man erspart sich sicher viel Unbill, wenn man sich nicht mehr outet. Die Zeit der Aufklärung in unserem persönlichen Umfeld ist für HGler eindeutig vorbei. Allenfalls wenn einer vielleicht von sich aus fragt, doch das ist nach meinen Erfahrungen so wie die "Nadel im Heuhaufen". Man kann sie nicht mehr retten, weil Sie vom Endsieg nicht lassen wollen. Ich habe das Jahre gemacht, und der Lohn war bescheiden. Selbst jetzt bekomm ab und an noch die Aussagen, siehste ich hatte recht, nichts ist passiert und es wird auch in den nächsten 1000 Jahren nichts passieren. Man schweigt und geht von dannen.

[20:13] Der Volsltrecker zu den Realitätsverweigerern:

Nach Jahren der missionarischen Tätigkeit im Bezug auf Hartgeld habe auch ich vor ca 6 Monaten es aufgegeben Kollegen und Freunde aus ihrer Komfortzone zu befreien.
Nur 5% könnte ich aufwecken endlich selbst zu denken. Es ist die selbe Quote wie wahrscheinlich auch im Hartgeldbesitz.
Mir ist auch klar das genau die, welche ( ich lebe jetzt, es wird schon nicht so schlimm bzw das können die nicht machen) weiter schlafen wollen die ersten sein werden die voller Neid auf mich und einem anderen Kollegen sagen werden, ( wenn Gold bei 4000€ die Unze ist) du hast ja viel verdient !!! Genau denen werden wir antworten: Nein leider nicht habe vorher alles verkauft um Schulden zu tilgen. Denn der Mensch ist so gestrickt das es dann ok ist wenn der andere auch nicht mehr hat. Natürlich werden wir nach dem Tag X bescheiden leben und versuchen wie Investoren zu handeln. Im Dezember letzen Jahres sagte einer den ich besonders missioniert habe, du musst ja eine Menge verloren haben denn der Goldpreis ist ja 2013 um 30% gefallen. Darauf ich NEIN,müden alle Unzen sind noch da! Erwiderte er, aber der Preis ist doch gefallen !!! Ich : ja aber nur für die welche verkauft haben.
Dann er wieder aber wenn es weiter fällt!!! ??? Ich: dann kann ich mehr für die gleiche menge Papier kaufen!!!! Die Masse ist nicht bereit selbst zu denken. Die meinen wenn sie Abends 15 Min Tagesschau sehen sind sie top informiert... Es hat keinen Zweck.....
Herzliche Grüsse an den Cheffe und vielleicht hat er heute ein gutes Steakt zum Geb und einen Flasche Champus :-)??? Im Namen des Cheffs danke ich für die Glückwünsche! TB


Neu: 2014-02-16:

[14:45] unzensuriert: Kopf (ÖVP) rät Schweiz zur neuerlichen Abstimmung über Zuwanderung

Im Kurier rät er der Schweiz allen Ernstes, nochmals über eine Begrenzung der Zuwanderung abzustimmen. Nach dem Motto: „So lange abstimmen, bis das richtige Ergebnis herauskommt".

Noch nie hat es einen Beitrag gegeben der so gut in diese Rubrik gepasst hat, wie der Unzensuriert-Beitrag. Es zeigt in erschreckender Weise, wie abgehoben unsere alten Politiker sind. Dass denen der Wunsch des österreichischen Volkes egal ist, bzw. die Realität verweigert wird, wußten wir bereits. Aber dass sie nicht einmal mehr vor dem Volksvotum einer anderen Nation Respekt haben, ist schon eine ganz neue Dimension. TB


Neu: 2014-02-11:

[19:05] Der Journalist bringt einen Dialog mit Schafen:

Wir hatten ja heute wieder so viel ernste Themen auf HG. Die ersten Team-Mitglieder (Stratege) spüren bereits am eigenen Leib, was die Prognose von WE („Die Welt wird sich übergeben") bedeutet.
Daher ein eher belustigender Lesestoff – obwohl, eigentlich ist es ja traurig. Es geht darum, wie sicher die Rente für Schafe ist. Die Diskussion habe ich auf einer Branchenplattform angestoßen, als jemand den Zusammenhang zwischen Amazon und Rentenbeiträgen herstellte. Im Folgenden ein gekürzter Ausschnitt des Diskussionsverlaufs:

Schaf A:
Was verdient denn ein Amazon-Mitarbeiter, der vielleicht nur kurzfristig beschäftigt ist? Der zahlt keine Einkommenssteuer, nur geringe Lohnsteuer und geringe Leistungen in die Rentenkasse ein. Wovon soll der später mal seine Rente bekommen?

Meine Gegenrede:
Woher, glauben Sie, bekommen Sie mal später Ihre Rente? Aus dem Ofenrohr? Rente bekommen - niemalsmehrnicht!

P.S. Warum wollen die Damen und Herren Bundestagsabgeordneten wohl lieber höhere Diäten (also Kohle heute) und "verzichten" dafür großzügig auf Pensionsansprüche?

Antwort aufgeklärter Diskussionsteilnehmer:
Schaf A glaubt offenbar immer noch, die staatliche Rente sei eine Art Versicherung oder ein Sparkonto. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr es die Regierung schafft, solchen Aberglauben in den Hirnen der Menschen zu verankern.

(Es folgt eine Erklärung des Rentensystems)

Meine Antwort darauf:
Mich erstaunt das gar nicht. Und darum bewundere ich Sie auch für Ihre Geduld, mit der Sie hier noch grundschulartig Erklärungen versuchen. Da stellen Sie sich einer Sisyphus-Aufgabe, die da lautet: "Schlafschafe-Wecken".
Das Problem: Schlafschafe schlafen tief und fest. Sie recken nur gelegentlich den Kopf hoch, schlafen dann aber lieber wieder tief und fest weiter, um sich nicht der Realität stellen zu müssen.

Im Schlaf fährt das Gehirn die Aktivität krass zurück. Dadurch hat das System freien Zugriff darauf, kann sich dessen gesamter Kapazität bedienen. Das Schlafschaf bekommt das volle Propaganda-Gehirnwäsche-Programm. Ihm wird (z. B.) eingetrichtert:
- Was in der Zeitung steht und in der Tagesschau kommt ist die Wahrheit und Realität.
- Schweizer sind böse und verblödet.
- Die Rente ist sicher.
- Massivste Zuwanderung bringt uns die dringend benötigten Fachkräfte ins Land und bereichert unsere Kultur.
- Lebensversicherungen bringen Sicherheit und Dividende.
- Der Euro ist alternativlos und bringt Frieden und Wohlstand.
- Wer gegen die EU ist, ist gegen Europa.
- Die Inflationsrate beträgt 0 Komma irgendwas Prozent.
- Die Arbeitslosenzahl sinkt. Die Auftragsbücher der Industrie sind voll.
- Im Buchhandel läuft es rund.
- Konsumiere, konsumiere, konsumiere.
etc.

Erklärungen wie Ihre zur RV verwirren die Schlafschafe nur, verstören sie gar. Sie reagieren entsprechend mindestens abweisend, meistens böse: Lügner, Verschwörungstheoretiker, Spaßverderber, Ketzer! Oder sie sagen: "Ach, das glaube ich nicht. Nein, das können die nicht machen. Nein, so schlimm wird es schon nicht kommen. Uns geht es doch gut. Wir leben schließlich in einer Demokratie."

Sehen Sie - und genau deshalb erkläre icke nix mehr.

Schaf A:
Es ist egal, ob die Rente aus Steuern oder dem angesparten in der RV gezahlt wird, der einzelne baut ein Punktesystem auf und bekommt aufgrund dessen seine Rente.

Schaf B (an mich persönlich gerichtet):
Warum schreiben Sie hier so einen Quatsch. In Deutschland erhalten spätere Rentenbezieher jährlich einen Bescheid über ihre zukünftig zu erwartende Rentenansprüche. Man ist also bestens informiert.

Schaf A:
Danke, aber über das Rentensystem bin ich bestens informiert. Entscheidend für die Rentenhöhe ist immer der Zeitraum und die Höhe der Einzahlung für die spätere Rente. Und Selbstständige können in dieses System freiwillig einzahlen.

Deutschlands Schafe sind sicher: Die Rente ist sicher. Darauf ein dreifach kräftiges: Mäh, mäh, äh!

[19:40] Leserkommentar-DE zur Realitätsverweigerung:

Der tollste Satz, den ich immer bzgl. Finanzwirtschaft, Politik, Krisenvorbereitung usw. immer wieder zu hören bekommen habe ist: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass damit nicht verantwortungsbewusst umgegangen wird." Tja, und Gott erhalte Dir Deinen Kinderglauben, ist mein Gedanke dazu, den ich aber für mich behalte, denn all diese Themen sind für mich ausserhalb meines Kreises an Gleichgesinnten inzwischen Tabu. Ich hab auch so schon genügend graue Haare!


Neu: 2014-01-31:

[08:50] 2 Leserzuschriften-DE zum gestrigen Missionierungs-Aufruf von TB:

(1) Zum "missionieren" braucht es erst offene Ohren... die sind aber schon lange "Krisenmüde" vielleicht mehr noch als vor ein paar Jahren. "Ich will es nicht hören"
"Du machst mir Angst, du bist gemein"... usw. usf. Eigenständiges Denken ist fast allen "Massenmenschen" schon lang systematisch "abtrainiert" worden, Leute die Autoritäten in Frage stellen und den Mut haben sich unbeliebt zu machen sind absolute Außenseiter. Die machen sich selbstständig oder gehen in den Knast. Die "angepassten" wollen angepasst bleiben in ihrer bequemen einfachen Gedankenwelt. Man will sich auf den nächsten Billigurlaub freuen und nicht an Probleme im Finanzsystem denken...wenn man auf so schwermütige Gedanken kommt dann bekommt man die Ahnung das der blöde Wagen in der Garage zu teuer war oder das das Eigenheim ein Mühlstein um den Hals sein könnte... das ist ja gar nicht angenehm... im Gegenteil ganze "Welten" brechen zusammen also macht man das einfachste, man blendet es komplett aus... dabei haben sicher die meisten unterschwellige Zweifel und spüren das der Wurm drin ist, sie können nur nicht aus ihrer Haut Das ist auch nur natürlich... Dumm aber natürlich.

Das "Missionieren" ist ungefähr so sinnvoll wie nem "Mitläufer" dessen letzte Hoffnung der Endsieg ist 44 erklären zu wollen das der Krieg schon verloren ist... Leute vollzuquatschen das sie Scientology Mitglied werden oder ne Versicherung andrehen ist einfacher als denen zu erklären das sie ihr eigenes Hirn einschalten sollen.
Es hat keinen Sinn. Wer offen ist der wird selber nachdenken und zu ähnlichen Schlüssen zu kommen der Rest macht weiter Mäh und wird alles abblocken was seine bunte Schafswelt in Frage stellen könnte..... Es ist Energieverschwendung, es wird einem auch nicht gedankt werden, und solche "Dummköpfe" taugen auch nicht wirklich als Freunde sondern sind vielmehr eine Belastung. Man sollte sich überlegen ob man derlei Bekanntschaften wenn keine Familienmitglieder aufrecht erhalten werden sollten. Es gibt auch genug andere Arten der Zerstreuung.

(2) In meiner Aufklärungsarbeit fange ich immer mit dem Anleihekaufprogramm der FED an und erzeuge Bilder im Kopf, indem ich das Unvorstellbare auf kleine Einheiten herunterbreche:
Stelle dir mal vor das DU die FED wärst und du dir Monat für Monat 85.000 € auf deinem Kopierer herstellen dürftest. Was man dann alles kaufen kann usw.usw. Damit könntest du auch die Familie, Eltern und Freunde unterstützen. Aber ist das werthaltiges Geld ? Dein Spiel funktioniert nur solange, bis die anderen realisieren, das du das Geld erfindest, bzw. solange der Empfänger es an anderer Stelle wieder los wird. Hinweis : Schneeballsystem, alle wissen es und den Letzten beissen die Hunde !

Genau das passiert, weltweit durch alle Notenbanken, in grossem Stil ! Dann Beispiele nennen, die auch durch die Presse gingen: Warum wohl kauft China mit seinen Dollarreserven in der Ukraine Ackerland, in Afrika Minen oder in Deutschland Technologiefirmen ? Sicher auch, weil die es kapiert haben und noch ihre Dollar- Ersparnisse in Güter umwandeln. Übrigens hat China im letzten Jahr etwa die Weltjahresproduktion des Goldes aufgekauft. Warum wohl Gold ? Wer nach einem solchen Dialog nicht etwas sensibilisiert ist und Fragen stellt, dem ist nicht zu helfen. Aus einem Esel kannst du kein Rennpferd machen.

Hätte mir niemals gedacht, dass meine Missionars(ein)stellung für so viele emotionelle Reaktionen sorgen würde! TB

[09:35] Leserkommentar-DE zum (1)Kommentar von 08:50

(1) Zum "missionieren" braucht es erst offene Ohren... die sind aber schon lange "Krisenmüde" vielleicht mehr noch als vor ein paar Jahren. "Ich will es nicht hören"
"Du machst mir Angst, du bist gemein"... usw.

Lieber HG-Freund, perfekt beurteilt und entspricht zu 100 % meinen Erfahrungen. Jeder fühlt zwar, daß es nicht mit rechten Dingen zu geht. Aber einerseits wird vorgeschrieben und gelernt, nur positiv denken sowie rhetorisch (Die Aufgabe der Rede ist es, den Zuhörer von einer Aussage zu überzeugen oder zu einer bestimmten Handlung zu bewegen - lt. Wiki) alles zu verharmlosen. Das schaffen die Verbrecher perfekt. Sogar die primitivsten Arbeitslosen spechen nach der Schreibe.

Und andererseits geht es den meisten in D und AT materiell einfach noch viel zu gut. Psychisch (Tabletten, Alkohol, Therapien) sind die meisten jedoch im Arsch und sind daher für große Aufgaben nicht mehr bereit. Meine Tante, ehem. Sparkassenvorstand, unterbricht jede Diskussion, wenn es um HG-Themen geht und spielt die Starke. Dafür kann sie vor 02.00 früh nicht einschlafen, ein weiterer Verwandter bracht mit 35 Jahren Tabletten zum Einschlafen und verarscht mich jedesmal, wann denn die Krise komme. Seit dem ich bei meinem Wirt das Missionieren aufgegeben habe, wird mir beim sprechen wieder zugehört. Dann wird mir noch vorgehalten, warum ich als Betriebswirt früher soviele Märchen erzählt habe. Die Leute wollen die Wahrheit einfach nicht hören, solange es ihnen gut geht - also scheiß auf das Missionieren, sonst brauch ich noch eine Therapie samt Tabletten und Alkohol.

[10:40] 2 weitere Leserkommentare-DE zur Missionierung:

(1) Was bisher über das Missionieren geschrieben wurde kann ich zu 100% bestätigen. Ich habe eine Kollegin, sie hat Volkswirtschaft studiert. Sie hat erkannt, dass etwas gewaltig schief läuft in diesem Land und die Enteignung bevorsteht. Als wir aber auf das Thema Gold und Silber kamen, sagte sie, dass ist noch immer viel zu teuer, schließlich lag es ja in den 90ziger bei etwa 300 DM. Auch Gegenargumenten wie dem Goldkauf der Chinesen, dass die Lager im Westen leer seien oder Geldmengenvermehrung und Infaltion war sie nicht zugänglich. Was soll man da noch sagen. Ich habe ihr das Buch: "Alles umsonst". empfohlen, dort wird die Flucht aus Ostpreußen beschrieben und das einzige was wirklich wichtig war, waren silberne Löffel als Zahlungsmittel.
Jedoch haben sie Angst, hier im Ministerium, wenn ich sage, dass die große Abrechnung noch kommt und die findet auf der Straße statt und wird keinesfalls friedlich sein. Ich musste in den Gesprächen auch immer wieder feststellen, dass ich wohl eine der ganz Wenigen in diesem Hause bin, welche 89 an Demos teilgenommen hatte. Einige von denen haben mir auch gesagt, dass sie zu Hause waren und Angst vor einem Bürgerkrieg hatten. Meine altgedienten Kollegen von der Polizei haben mir erzählt wie es 89 auf der anderen Seite aussah, dort hat man die niedrigen Dienstgrade auf die Straße geschickt und die Herren Offiziere haben sich hinter den mit Gittern gesicherten Fenstern versteckt. Da heute die meisten kein Rückgrat mehr haben werden sie wohl alle hinter den Fenstern stehen.

(2) wie (fast) jeder HG-Leser hatte auch ich meine Erfahrungen mit den "Realitätsverweigerern. Das hat mich anfangs doch sehr mitgenommen. Als meine praktizierte Möglichkeiten gegen den dadurch erzeugten Stress hat sich das "abblocken" der Emotionen, d.h. nicht an sich heranlassen, herausgebildet. Dazu passend habe ich gestern ein Zitat entdeckt, welches (etwas modifiziert) auf die HG-Gemeinde sehr gut zutreffen sollte (im Faber-Artikel): "Jeder muß selbst entscheiden, ob er vor oder nach dem Crash als Idiot dastehen will." Ich denke mit einer solchen Aussage braucht man nicht mehr zu missionieren, entweder setzt dann der Denkprozess ein oder eben nicht. Vielen Dank an WE, TB und die fleißigen Kommentatoren für die vielen Anregungen!

[12:00] Vielleicht haben sie alle einen Doktor in Ökononmie von der Harvard University wie in diesem Artikel über die Leugnung der Goldpreisdrückung so schön beschrieben.WE:

SD: BILLIONAIRE HUGO SALINAS PRICE: Gold is the Fed’s Enemy!

Of course the gold and silver markets are manipulated. You have to be either blind or a Harvard Graduate with doctorate in Economics to ignore the fact.


Neu: 2014-01-30:

[17:50] Leserzuschrift-De zur Realitätsverweigerung im Bekanntnekreis:

Ich telefoniere des öfteren mit einem guten Bekannten. Im gestrigen Telefonat kamen wir u.a. auch auf das Finanzsystem zu sprechen und das dieses in naher Zukunft fallen gelassen wird und damit der Goldpreis explodiert. Mein Bekannter meinte nur, dass ich jetzt nichts verwechseln soll, immerhin wäre der Goldpreis gefallen und man könnte ja auch überall Gold kaufen. Darüber hinaus meinte er, dass Gold überhaupt nichts wert sei.
Ich antwortete nur, dass der Golpreis nur dewegen in der Vergangenheit gestiegen war, um der Masse das Gold abzunehmen. Als alles Gold abgeschöpft war, wurde der Goldpreis wieder gedrückt, damit die Eliten das Gold wieder billig aufkaufen konnten.
Mein Bekannter (ein Studierter ! ) meinte nur, dass er das keinesfalls glaubt, weil der Goldpreis ja so tief ist. Wenn der Goldpreis so tief ist, dann muß ja auch genug Gold auf dem Markt sein. Ich sagte dann, dass ich das Thema abbreche. Ich mußte während unseres Gespräches zweimal den Telefonhörer weg legen sonst wäre ich explodiert, denn so viel Realitätsverweigerung gibts ja gar nicht. Der Elite kann ich zu den klugen Schachzügen einfach nur gratulieren, denn immerhin haben sie es geschafft die Masse derart zu verblöden das es schon nicht mehr wahr ist.

Standhaft bleiben, die Geduld nicht verlieren, missionieren und retten! Das ist die Aufgabe der HG-Leser! TB

[18:15] Der Indianer zum blauen Kommentar darüber:

Vielleicht für Sie oder H.EB welcher an Spitze einer Bewegung steht. Für den normalen Bürger, ist jetzt so ein Verhalten nur eines gefährlich. Ich habe seit 2005 missioniert und bin all die Jahre privat wie ich Kundenkreis nicht über 2 % hinausgekommen, die begriffen haben was abgeht. Ich habe 10 Tsde Blätter Papier verteilt, persönlich überreicht und reden ganz zu schweigen. Da kam der Punkt wo Bekannte und Kunden sagten, Du erzählst mir das schon Jahre und nix ist passiert und es wird nichts passieren. Das war ca. vor 1 1/2 Jahren. Ich habe das Missionierungsschwert, abgelegt, bringt nix mehr. Rede nur noch mit Gleichgesinnten darüber. Und jetzt kurz vor dem Knall, werde ich alles tun, nur mich nicht als EM-Bug outen. Oder frei nach, man sollte sein Schicksal nicht herausfordern. Die Zeit der "weissen Ritter" ist vorbei. Man kann nur noch beobachten. Alles hat seine Zeit und diese ist definativ vorbei, ausser man macht auf "Gold-Gutmensch" und will Menschen bekehren, welche nicht bekehrt werden wollen.

Der Cheffe und (mit einem gewissen Abstand) ich auch stehen zwar an der Spitze einer Bewegung aber wir sind BEIDE auch normale Bürger (wie sie es bezeichnen), Bürger mit Mut und Überzeugung. Jeder kann das! TB

[18:25] Leser-Kommentar-DE zum Missionieren:

Überlast diese Tätigkeit wenn möglich denjenigen Medien, welche EM mit großer Sachkenntnis für ALLE zugänglich verteidigen. Die HG Bediensteten z.B. begeben sich eh schon in große Gefahr, denn wenn demnächst der crash kommt, werden sich eventuell plötzlich Verarmte an die Redakteure erinnern. Das ist schon mehr als schlimm genug.
Es macht keinen Sinn medienverblödete Schafe auf den rechten Weg führen zu wollen, ihr dringt nur widerrechtlich in ihre Wohlfühlzone ein und erreicht am Ende nichts.
Diese armseligen Kreaturen werden bei stark steigenden Kursen aufspringen wollen; lasst sie einfach.
Alle die EM als Wertspeicher betrachten sollten diese einmalige Chance nutzen und weiter hinzukaufen, still und leise. Gegen die gewaltige Macht des mainstreams haben wir eh
keine Chance, und am Ende reicht es auch die Liebsten mit abzusichern. Ich kaufe Morgen nach und schlafe noch etwas ruhiger. Möge es mit den Dumpingpreisen noch eine Weile so bleiben, es wäre wunderbar.

An ALLE, die sich nach dem Crash an den Cheffe und mich erinnern. Wir haben keine edlen Metalle zu Hause sondern an anderen Orten. Erspart Euch die Mühe! TB

[19:10] Leserkommentar-De zur Goldalgerung:

Wer Gold daheim lagert ist ein halbes Schaf....weg damit, jeder der bisschen 1 und 1 zusammen zählen kann....wird sich erinnern wer alles von Gold sprach und bei dem dann auftauchen....also weg damit..nicht zuhause lagern!!!!

[19:15] 3 Leserkommentare-DE zum blauen Kommentar darüber:

(1) .... kein Edelmetall, eventuell aber Blei ;)

(2) Ja, geschätzter TB, Sie haben natürlich vollkommen Recht: Mut und Überzeugung – und zu dieser Überzeugung stehen – sind ganz großartige Werte, die ich gerne und leidenschaftlich lebe. Allein, nein, das kann eben nicht jeder leben, sondern allenfalls die vom Indianer genannten zwei Prozent. Das ist jedenfalls auch meine Erfahrung. Und darum ist es auch so schwierig mit dem Geduld nicht verlieren, Missionieren und Retten. Natürlich, ich stehe zu meinen Überzeugungen und spreche diese auch deutlich aus, jeden Tag in der verdammten, total verkauften Redaktion. Oft bin ich deswegen schon nach zwei Stunden platt wie Plunder. Und ich kriege ständig einen vor den Latz. Da wird aus Frust irgendwann Wut und aus der Wut schließlich Schweigen, Magenkrämpfe, Depression. Solange der Euro bzw. Franken noch einigermaßen rollt, will sich keiner Gedanken machen. Man rennt volle Karacho in den Untergang.

Die Beschreibung des Lesers vom „widerrechtlichen Eindringen in die Wohlfühlzone" trifft den Kern der Sache. Auch ich habe zigfach – selbst von der eigenen Frau – mir sagen lassen müssen, dass ich doch schon seit Jahren den Untergang prophezeien würde und doch sei nichts passiert. Und damit schaltet man ab – und wendet sich wieder dem Blöd-TV zu. Ja, der Froschkochen-Effekt wirkt hundertprozentig. Den Freundeskreis musste ich strikt verkleinern, weil ich mich dort nicht verstanden fühle, als Spinner, Verschwörungstheoretiker oder gar Amish gelte. Man will lieber über den Türkei-Urlaub, den Bau eines Sportgeländes (selbstverständlich Kredit-finanziert) und Saufgelage reden, Schon jetzt besorgt man sich Karten fürs Oktoberfest – und jammert, wie teuer das doch geworden sei.
Nein, lieber TB, meine Geduld ist am Ende, Missionieren macht keinen Sinn. Sie wollen nicht gerettet werden. Alls zu seiner Zeit. Ich jedenfalls stehe zwar zu meinen Überzeugungen und glaube nicht, sondern weiß. Trotzdem bin ich verstummt. Darüber reden, was mich umtreibt, kann ich nur mehr mit einem Freund, mit dem ich mich ab und zu treffe. Er ist HG-Leser. Neulich schrieb ein Leser hier mal, dass der Preis der Wissenden Einsamkeit sei. Da ist was dran...

(3) Man könnte ja auch mal ein Treffen nach dem Crash in Davos organisieren. Da kommen doch alle hin, die was von Finanzen und Wirtschaft verstehen. An der Knete wir's dann wohl nicht scheitern.

Nur wird halt keiner der Davosteilnehmer nach einem eventuellem Reset mehr auffindbar sein. Die werden abgetaucht sein. Sie fressen sich solange an teuren Buffets durch, solange es geht und dann schwuppssss wird man von den vornehmen Pinkeln keinen mehr finden. Die werden das Geld, um das sie uns betrogen haben, irgendwo in Südamerika oder Pazifik auf den Kopf hauen. TB

Der Schrauber zum blauen Kommentar:

Vielmehr gibt es in AT viele schöne Bergrestaurants mit anständigem Essen und gutem Bier, da scheiß ich was auf dekadente Hinterfüße a la Crème im ebenso dekadenten Davos.

[20:00] Leserkommentar-DE zur Realitätsverweigerung:

Heute kommt hier deutlich zu Vorschein, was ich vor einiger Zeit schon mal geschrieben habe: die Drahtzieher hungern uns aus, sie lassen alle Crash-Propheten alt aussehen - und wenn der letzte von den "Eingefleischten" ins Grübeln gekommen ist, dann überrollen uns die Ereignisse mit brachialer Gewalt. Der Cheffe erwähnte zu Recht einen Insider-Kommentar: "Die übelsten Tricks der Massenpsychologie kommen vor dem Systemcrash noch zum Einsatz." Also Leute, nicht mürbe machen lassen. Am Ende zählt, wer den längeren Atem hat. Ich habe für mich beschlossen, dass ich ihn haben werde. Und nicht vergessen: liquide bleiben, nicht den letzten Cent in EM. Sonst zwingt Euch das Kartell zum Liquidieren.


Neu: 2014-01-22:

[16:50] Leserzuschrift-DE über einen Missionar:

Da in der Realitätsverweigerung meistens nur negative Zuschriften über Schafe gesendet werden, will ich hier mal ein paar andere Beispiele bringen: Bin sicher einer von der jüngeren Generation (25) und seit 2 Jahren HG-Leser. Konnte allein im letzten Jahr insgesamt 9 Leute dazu bringen in EM zu gehen ohne zum Teil viel Aufklärung zu machen, oder sie wissen einen gewissen Teil, wollen aber nicht mehr wissen. Habe allein in den letzten paar Monaten wieder neue Leute in die Aufklärung gebracht. Schaue regelmäßig mit einem WG-Kollegen Dokus. Habe gestern wieder einen kennengelernt der sehr weltoffen ist. Heute gleich „Goldschmied Fabian" und noch weitere Literatur empfohlen, die er sich schon angesehen hat, bzw. ansieht. Lerne laufend neue Leute kennen, die wissen was los ist. Man kann also nicht behaupten, dass nur Schafe unterwegs sind und das sich nichts ändert. Es braucht halt seine Zeit. Besser es bereiten sich nach und nach mehr auf Selbstverantwortung vor, als alles platzt an einem Tag. Wie sagte Henry Ford so schön: „Es ist gut dass die Menschen das Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh". Und genau das würde zum totalen Chaos führen. Bisschen Chaos mit immer mehr Eingeweihten ist auch mehr als genug.

Weiter so!!!!!!!!!!

[16:05] Leserzuschrift-DE zur REalitätsverweigerung mancher und zu seiner eigenen Positionierung:

nachdem ich hier gestern die Rubriken "Leserzuschriften" und "Realitätsverweigerung" entdeckt habe und mich schon lange (ca. 2 Jahre) mit solchen "schweren" gesellschaftlichen Themen über unser Sysetm und unsere Elite beschäftige und die Beiträge meiner Vorschreiber so gut passen und mir aus der Seele sprechen, wollte ich hier auch mal einen kurzen Text verfassen (na ob der kurz wird :-) ).

Ich bin bis dato ein passiver Konsumierer solcher Inhalte und lese bspw. auch Freeman's Seite schon recht lang und Hartgeld täglich erst seit Dez 13. Vermutlich gehöre ich noch zu den jüngeren Jahrgängen der Schreiber hier (kann mich auch täuschen). Ich bin 38 habe also noch 2 Jahre bis zur Rente.

Wie viele Schreiber in diesem Forum schon festgestellt haben, macht es keinen Sinn, mit echten Schafen zwecks Aufklärung zu sprechen. Diese Erfahrungen kenne ich. Selbst wenn das Schaf aus der eigenen Familie stammt, wird es nach dem Gespräch immer noch ein Schaf sein, aber kein Bulle. Wenn man ein Schaf etwa auf die medialen Misstände aufmerksam macht und nur ein paar Lügen aufzählt, die im Zensierten Desinformations Fernsehen (ZDF) ausgestrahlt werden - natürlich auch überall sonst, kriegt man nachher zu hören: "Ja, aber ganz so schlimm ist es nicht, das glaub ich nicht". Nein, nein: Alles ist in Ordnung. Guck weiter Hartz 4 TV und warte bis es passiert. Ich selbst besitze keinen Fernseher mehr und hab seit gut 2 Jahren nix mehr geschaut. Alles Internet.

Da mein Gehalt es mir erlaubt, EM zu erwerben und ich auch jetzt zum Jahresewechsel 13/14 meine Entscheidung, gründlich nachzukaufen, fast ausschliesslich auf HG-Lektüre und mein Bauchgefühl gestützt habe, will ich mich an dieser Stelle dem herzlichen Dankeschön an die Arbeit der HG-Redaktion anschliessen. Merci!
Zu den Zitterern hab ich wohl noch nie gehört und hatte schon Ende 2012 EM erworben zu relativ höheren Preisen, nur da war es mehr Silber und heuer mehr Gold, wobei mehr bei mir in Unzen Gold auch leider nur eine zweistellige Zahl im unteren Bereich bedeutet. Naja, für die Rente sollte es reichen. Ich hatte ehrlich gesagt eigentlich mit 2013 gerechnet, wo es richtig scheppert, aber umso besser hatte ich noch Chancen, zu lachhaften Preisen nachzukaufen.

Ich unterstütze auch das "Gold kann man nicht essen" Argument und bin vermutlich in der Lage, länger als ein halbes Jahr ohne Supermarkt zu überleben. Auch kann ich zur Not stromlos kochen und mein Haus mit dem Schwedenofen heizen, dank eines Survival Wasserfilters aus der Pfütze trinken. Nur einen Dieseltank plus Generator habe ich noch keinen angeschafft. Vielleicht hat ja ein HG Leser sowas daheim stehen und kann berichten...

Ansonsten vielen Dank nochmal, werde wohl ab jetzt öfters kommentieren bei HG. Dort wo ich herkomme fährt morgens jeder zweite zu einer sehr grossen Firma zur Arbeit und es bilden sich kilometerlange Staus von der Autobahn bis zur Firma. Ich fahre morgens entweder gar nicht oder in die andere Richtung.

[18:35] Leserkommentar-DE zum 16:05-Kommentar:

Also wer in diesen Zeiten allen ernstes noch über die Anschaffung oder das Betreiben eines Stromgenerators in den kommenden Zeiten nachdenkt, der lebt ziemlich gefährlich und kann auch gleich ein Schild mit der Aufschrift "kostenlose Suppenküche" raus hängen.

[19:35] Leserkommentar-DE zum 18:35-Kommentar:

Falsch!! Ich habe mich für einen Honda EU20i entschieden. Der ist superleise und als Zubehör gibts einen flexiblen Abgasschlauch, damit kann ich den Generator auch im Haus betreiben.

Man könnte meinen, heute sei Vollmond! TB

[19:45] 2 Leserkommentare-DE zum blauen Kommentar darüber bzw. zum Stromgenerator:

(1) Heute ist zwar kein Vollmond, aber vielleicht Sonnenstürme. Da drehen die Leute auch immer durch!

(2) - "Jüngere Generation" -
Nun, es sind nicht alle verblödet. Gerade Leute aus technischen Bereichen oder "technologisch" orientiert abseits von Iphone konsumieren oft auch munter alternative Medien und rechnen sich schon durch was passieren kann/könnte/ist usw. usf. Gerade bei den Jüngeren wird es vielen ja auch zwangsläufig bewusst das die Jubelmeldungen auf allen Seiten mit der Realität wenig zu tun haben wenn nur ein Bruchteil des Bekanntenkreises überhaupt nen Vollzeitjob ergattern konnte. Ein Großteil drückt sich an Uni und sonstigen "schulen" herum macht Praktikas, hat Scheissjobs oder ist gleich ganz arbeitslos. Wenn 20% der unter 30 Jährigen ne Beschäftigung haben und auf wenigstens 2K Brutto kommen ist das schon viel.
Hier ist der Geist oft noch freier und "ungebundener". Bei den Leuten wo das Kredithaus schon drückt und die voll im Hamsterrad drinstecken wird man nicht aus dem Normalitätsbias rauskommen. Da sind die "ganz alten" dann meist fitter, aber die werden den Teufel tun und irgendwem was sagen. Für die direkte Nachkriegsgeneration gilt meist "jeder ist sich selbst der nächste".

Zum Stromgenerator:
Wurde lang und breit unter "krisenvorsorge" immer wieder angesprochen. Man sollte sich überlegen wozu man den Strom überhaupt braucht. Bei knappen Resourcen und in urbaner Umgebung ist das kaum vernünftig zu realisieren. Im Prinzip braucht man einen Separaten schallgedämmten Raum, einen großen Tank. Und wenn es außenrum Düster ist dann kann man jede Glühbirne sehr weit sehen und einen Generator sehr weit hören.
Für ein bisschen Licht und Kochen braucht man keinen Riesengenerator zumal das irre ineffizient ist. Ein kleiner Stromerzeuger kann zum Betrieb von handwerkzeugen oder zum Batterieladen nützlich sein. Auch ein billiges Solarmodul als "insellösung" reicht aus um 12V Laptop oder tragbaren 7 Zoll Fernseher zu betreiben/aufzuladen.
Aber wer vorhat mehrmonatige "Versorgungsstörungen" mit Geschirrspüler, Waschmaschine, Wäschetrockner und Brotbackautomat sowie der 50 Zoll FLachglotze mit Riesen-Satelittenschüssel weiterlaufen zu lassen der ist ein Träumer und kann nicht rechnen.
Aber warum soll auch der Strom ausfallen ohne Schneekatastrophe oder technischen Gau? In Griechenland bekommt auch jeder noch Strom der seine Rechnung zahlt. Bevor die Leute ausrasten weil der Strom weg ist wird man so schnell wieder auf Atomstrom setzen das man nicht schauen kann.


Neu: 2014-01-17:

[20:00] Dr. Cartoon: Motivation auf dem Kartoffelacker (gestern):

Ihre Ex-Kollegen dürften im nächsten Jahr keine Zeit mehr für ein jährliches Zusammentreffen mit früheren Kollegen haben: Die Kartoffelernte hat dann Vorrang vor privatem.

Schafe merken erst wenn sie vor ihrem Schlachter stehen, dass es kein zurück mehr gibt. Dann hat es sich mit den saftigen grünen Wiesen ausgeträumt. Willkommen in der Realität des Schlachthofes!

Die merken absolut nichts, trotz aller Enteigungspropaganda.WE.


Neu: 2014-01-16:

[22:00] Eigenversuch-WE: es liegen Lichtjahre zwischen uns und Otto-Normalschaf:

Ich hatte heute abend wieder das jährliche Zusammentreffen mit früheren Kollegen. Es macht absolut keinen Sinn, mit diesen Leuten, meist Ingenieure, über Investment-Dinge oder das was kommt, zu sprechen. Alles, was sie interessiert, ist das: Details aus ihrer Arbeit, wie viele Tage sie noch bis zur Frühpension haben, das Haus, das Auto, die Reisen.

Mit Investment-Dingen können sie absolut nichts anfangen, sie haben hier gar keinen Horizont. Falls nach dem Konsum noch etwas Geld übrigbleiben sollte, dann werfen sie es irgendeinem Finanzkeiler in den Rachen, oder ihrer Bank. Das gesamte Investment-Universum ist ihnen fremd. Die "Chefs" darunter waren etwas aufgeweckter, konnten mit meinen Insider-Stories aber auch nichts anfangen.

Wenn der Tag-X kommt, wird sie alle der Schlag treffen, da sie total unvorbereitet sein werden. Sie werden überhaupt nichts verstehen, man wird ihnen jeden Sündenbock vorsetzen können. Sie können es sich heute nicht vorstellen, was die "verborgenen Eliten" mit ihnen vorhaben, danach werden sie jede Erklärung akzeptieren, einfach, weil sie nichts wissen.  Sie können es sich etwa nicht vorstellen, dass das heutige, politische System untergeht, oder Staaten zerfallen. Absolut können sie sich nicht vorstellen, dass etwa unser Pensionssystem untergeht, dass sie ihre Jobs verlieren können, aber schon.

Möglicherweise machte Dr.Cartoons Feldarbeit-Cartoon am Handy etwas Eindruck - ihr zukünftiger Arbeitsplatz.WE.
 

[12:30] Freeman über deutsche Realitätsverweigerung: Umfrage: Deutsche meinen alles ist supergut


Neu: 2014-01-13:

[19:45] Leserzuschrift-DE zur Realitätsverweigerung:

Endlich mal eine gute Nachricht von der Mainstream - Journaille.

Heute erhielt ich ein Anschreiben der FAZ, wo Sie Menschen um Ihre persönlichen Jahresprognose 2014 bittet.
In dem Fragebogen kann man dann mit Ja / Nein / weiß nicht ankreuzen, was man zu wichtigen Dingen in 2014 denkt. Und hier ein paar der "wichtigen" Fragen des Jahres:
Glauben Sie, daß die FDP vom Wähler auch bei den 3 Landtagswahlen 2014 abgestraft wird ?
Finden Sie, daß der Tebartz-van Elst - Bau für gemeinnützige Zwecke verwendet werden soll ?
Glauben Sie, BMW wird 2014 mehr als 10.000 BMW i3 verkaufen ?
Glauben Sie, daß auch in Deutschland das Bezahlen per Smartphone Einzug halten wird ?
Schafft es Deutschland 2014 im Fußball eine Titel zu holen ?

Jetzt denkt der Eine oder Andere, na und ? Was ist daran bemerkenswert ?
Eben - lauter belanglose Dinge, die eine Zeitung fragt, um damit neue Leser zu werben. Als Geschenk gibt´s noch ein Stiftset oder Armbanduhr.

Sind das die Themen, die man seiner Leserschaft noch zutraut, ohne auf Minen zu treten ?
Die FAZ hatte vor 35 Jahren ein sehr hohes Ansehen. Aber offensichtlich fühlen sich immer mehr Menschen von diesen Zeitungen verlassen. Und so muß wohl die FAZ den gleichen Weg wie die "Vorwärts" gehen.

Fazit: Wir "Frontsoldaten" als hartgeld.com - Leser ärgern uns zwar darüber, daß die Masse nichts tut.
Aber aufgepasst: Für einen normalen, unpolitischen Menschen, ist es ein langer Weg vom gläubigen FAZ - Leser
bis zu unserem Standpunkt. Entscheidend ist, daß sich die Masse still und unaufhörlich auf den Weg gemacht hat.
Soetwas kann dann in eine Stampede umschlagen.


Neu 2014-01-08:

[10.15] Leserzuschrift-DE: ein Schlachtschaf:

Gestern sprachen mein Freund und ich, wir sind Beide "auf Kurs", beim Sport einen netten Dritten an. Alter wie wir, um die 60, keinesfalls dumm. Wie immer, bei Krise kam nichts: Ach, das lasse ich auf mich zukommen. Wird schon werden, wenn es soweit ist, dann muß man sehen. Auf unsere Frage, wo er seine Informationen herhat: Er schaut verschiedene Sender, nicht nur ARD, auch ZDF, MDR usw. - das gibt dann einen ausgewogenen Mix.
Määääääääääääh !
Wir haben uns nur angeschaut - ein ausgemästetes Schlachtschaf, wie 99%. Danke Mutti, daß Du so gute Arbeit geleistet hast. Ein ganzes Volk ist verblödet.

Schafe werden eben zuerst geschoren und dann geschlachtet.

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at