Rohstoffe & Energie - 2014

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Seite ab: 2014-01-01

Neu: 2014-12-31:

[15:00] Die nächste Warnung: Deutschland ohne Strom Der große Blackout

Leitert sagt, ein lang andauernder Stromausfall würde uns ins Mittelalter zurückwerfen. Das ist vielleicht übertrieben, doch auch ein Bericht des Büros für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (Tab) kam 2010 zu dem Schluss, dass ein zweiwöchiger Stromausfall in mehreren Bundesländern „einer Katastrophe nahe" käme. Nach 24 Stunden gäbe es kein Geld, keine Nahrung und keinen Verkehr mehr, erklärt der stellvertretende Leiter des Tab, Christoph Revermann. Denn Banken, Supermärkte, Ampeln und auch Stellwerke hingen vollständig von der Stromversorgung ab. Ebenfalls nach einem Tag sei das Gesundheitswesen „erheblich" beeinträchtigt. „Für Dialysepatienten dürfte es nach wenigen Tagen keine Rettung mehr geben." Auch die Wasserversorgung und sämtliche Kommunikationsmittel würden innerhalb kürzester Zeit zusammenbrechen. „Es kann dann schnell zu Unruhen kommen."

Wie vor Terror wird auch vor dem Blackout dauernd gewarnt. Daher werden beide kommen - Massenpsychologie.WE.

PS: Cheffe, wird auch dann noch Heizen, Beleuchten, Kochen sowie Autofahren und arbeiten können. Hartgeld.com wird dann vermutlich nicht zu erreichen sein.

[15:30] Der Schrauber:
Kleinere "Teaser" gibt es ja durchaus. Etwa am Samstag, 27.12. gegen
08:40 und nochmal kurz nach 10 zwei kurze Stromausfälle in Duisburg, die zwar einen normalen PC noch nicht interessierten, aber sehr wohl daran erkennbar waren, das sehr kurz das Licht weg ging und wieder da war.
Diese Aussetzer finden kaum Beachtung, führen aber zu Ausfällen etwa in Produktionsanlagen, was noch nicht thematisiert wird.
Außerhalb direkter Ausfälle gibt es auch durchaus Instabilitäten des Netzes bei Spannung und Frequenz.

Spannungs- und besonders Frequenzänderungen zeigen den Stress im Netz an.


Neu: 2014-12-30:

[09:24] SPON: Preisverfall: Venezuelas Präsident wirft USA "Ölkrieg" vor

Öl ist so günstig wie seit fünf Jahren nicht mehr, und Venezuela bricht zunehmend die Haupteinnahmequelle weg. Präsident Maduro will nun die Verantwortlichen für die Probleme seines Landes gefunden haben: die USA.

Und diesen Krieg kultivieren die USA seit 1972!


Neu: 2014-12-29:

[19:31] ETF: Did The Saudis And The U.S. Collude In Dropping Oil Prices?

[8:30] Telegraph: Britain unprepared for severe blackouts, secret Government report reveals


Neu: 2014-12-24:

[20:00] Leserzuschrift: Ökowahn und kalter Winter:

Wenn der Megaterror mit anschließenden Konsequenzen nun kommen soll, so wäre ein logischer Zeitraum dafür wenn es kalt ist . Denn man will/muß ja die linksgrüne Ökogutmenschfraktion überzeugen,daß der Öko/Klimawahn doch nicht das gelbe vom Ei ist. Dieser Gesinnungswandel erreicht man logischerweise bei einem flächendeckenden längerandauernden Energie/Stromausfall im Winter bei gleichzeitigem immer kälter werdenden Arsch...

Ja, ein kalter Winter ohne Heizung vertreibt den Ökowahn ganz sicher und dessen Protagonisten in die Straflager.WE.


Neu: 2014-12-23:

[14:19] Welt: Einen Ölpreis von 100 Dollar wird es nie mehr geben

Der dramatische Ölpreisverfall dürfte im kommenden Jahr ein Ende haben. OPEC-Kreise erwarten einen Preisanstieg auf rund 80 Dollar pro Fass. Doch mit der Rückkehr extremer Hochpreise rechnet niemand.

Leser-Kommentar-DE:
Man kann dem Verfasser des Artikels nur zustimmen, einen Ölpreis von 100 Dollar oder mehr wird es in der tat nicht mehr geben, weil Öl zu diesem Zeitpunkt in Goldrubel bezahlt werden muss und nicht mehr mit grün bedrucktem Toilettenpapier.

[16:12] weiteres Leser-Kommentar-DE zum Ölpreis:

...........einen Ölpreis über 100$ wird es nie mehr geben!?? Ich denke dies ist falsch!, weil der Ölpreis auch eine Inflationskomponente ist.
Vorausgesetzt, die Welt geht nicht unter, dann wird der nahe Konjunktureinbruch mit sehr viel neuen Geld überschüttet. Dies ist dann inflationär. Und in diesen Zusammenhang steigen wieder Rohstoffe und besonders auch ÖL. Es sei denn, es wird inzwischen einen neue, grenzenlose Energie gefunden.

siehe Kommentar [14:19] darüber!


Neu: 2014-12-21:

[16:42] Handelsblatt: Wenn in Kiew das Licht ausgeht

Die Lichterketten leuchten, doch die Wohnungen bleiben kalt. Denn die Energieversorgung der Ukraine steht kurz vor dem Zusammenbruch. Die offizielle Erklärung dafür ist der Krieg – doch der ist nicht der einzige Grund.

[16:40] ntv: Ecuador stoppt Kooperation mit Deutschland

Es geht um 920 Millionen Barrel Öl und ihre Förderung im Regenwald. Aus Deutschland wird Kritik an dem Projekt laut: Die Umwelt ist in Gefahr. Eine Bundestagsdelegation will sich vor Ort umschauen. Doch "Überwacher" sind in Ecudor alles andere als willkommen.

[12:25] interessante Leser-Vermutung zum Frieren im Winter 2014/15:

Ich bin überrascht, wie schön sich dieses warme Dezember-Wetter der aktuellen Energie-Politik anpasst. Keine Rede von "Die Europäer werden im Gaskrieg mit Russland frieren". So, als hätte man es schon vor Monaten gewusst, dass der Winter mild werden wird oder als hätte man sich das Klima der aktuellen Politik angepasst. Ginge das technisch überhaupt? Ist aber eh nur eine Verschwörungstheorie.

[13:44] Leserkommentar-DE zu obigem Kommentar:

vielen Dank an den Leser von 12.25 Uhr. Endlich ist es noch jemandem aufgefallen und er spricht noch darüber. Seid August schreibe ich mir schon täglich das Wetter auf, und zähle die Tage wo ein grauer Deckel über uns liegt. Ohne das Thema hier vertiefen zu wollen, wir denken aber auch, daß durch geoingeneering das Wetter massiv beeinflußt wird, nicht nur in Deutschland. Heizkosten spart man ohne Zweifel, aber um welchen Preis. Bei Google findet man allerhand zu diesem Thema.

[14:15] Das Wetter beeinflussen zu können ist wirklich eine Verschwörungstheorie. Das Frieren wird durch ausgefallene Heizungen kommen.WE.


[11:30] MMNews: EEG: Wende-Ende mit Schrecken

"'Deutschland stehen aufgrund der verfehlten Energiepolitik harte Zeiten bevor', sagt der Vorsitzende von Stromverbraucherschutz NAEB e.V., Heinrich Duepmann. 'Wenn wir alle am gleichen Strang ziehen mit einer realistischen Energiepolitik, können wir es schaffen und wieder zu den wirtschaftlichen Industrienationen aufschließen.'"

Am Ende siegt der Hausverstand, auch wenn es in Deutschland meist etwas länger dauert! TB


Neu: 2014-12-19:

[20.15] Leserzuschrift-AR: In meiner Wohnung in BuenosAires zahle ich etwa 4 Eurocent pro Kilowattstunde...

...jetzt kommt das ABER:
Im Sommer bricht das Stromnetz gern mal fuer ein paar Stunden ein, wenn zum Feierabend die Klimaanlage in den Wohnungen angeworfen werden... Es fehlt dann eben der 'Saft' und man schwitzt... oder man ist HG-Leser und hat einen 4.000W-Inverter (kein echtes Sinus) und betreibt damit Kuehlschrank, Lampe und Klimaanlage ueber 4x100 Ah-Autobatterien (Laptop, Fernseher etc. sind dann aus - denn im Dunkeln ist ein Rotwein auf dem Balkon sehr lecker (aber da faengt das Schwitzen dann wieder an *gg)).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Preis von 4 Cent/KWh reicht nicht, um ein gutes Stromnetz zu bieten - aber zu 99,9% der Zeit laeuft es einwandfrei und die Bevoelkerung ist auf sowas VORBEREITET. ...ich hab schon wieder Angst vor meiner deutschen Stromrechnung...
Sonnige Gruesse aus Argentinien!

Dort unten ist jetzt Sommer. Es macht immer Sinn, den Generator auch auf den Betrieb der Klimaanlage auszulegen. Ist bei mir selbstverständlich, leider kennen die meisten Leute das nicht.WE.
 

[15:15] Leserzuschrift: Rockefeller und Ölpreis:

Erinnert man sich hier noch als gen Sommer war es glaube ich , die Rockefeller Familie ihren Ausstieg aus dem Öl-Geschäft bekannt gegeben haben ( man hat sich aus den meisten Öl Firmen zurückgezogen ) - Die Weltpresse reagierte mit fragenden Blicken, teilweise Spott weil man aussteigt . Ich dachte mir damals schon "Nachtijal ick hör dir trapsen ! " - Nun stehen wir vor einem 40% Kursverlust und wie wie HG wissen einem Mega Crash . Bricht dir wirtschaft aber ein wird das Öl sich auch auf Jahr nicht mehr erholen ! Die Rockefeller sind bei diesem mindest 36 Monatstief schon nicht mehr dabei oder steigen in 4 Jahren wieder zu Spottpreisen ein ! Wer hier noch an Zufall denkt dem kann man nicht mehr helfen - man wusste und weiß was kommt !

Die Rockefellers kennen nicht nur das Drehbuch, die schreiben daran mit.
 

[08:54] MMNews: Deutsche zahlen für ins Ausland exportierten Ökostrom

Deutsche Verbraucher zahlen laut eines Zeitungsberichts angeblich im Jahr Milliarden für überschüssigen Ökostrom, der ins Ausland verkauft wird. "Bild" (Freitag) berichtet unter Berufung auf eine Berechnung des Branchendienstes Energy Brainpool, dass für die 2013 netto exportierten 35 Milliarden Kilowattstunden Strom allein 875 Millionen Euro EEG-Umlage fällig wurden.

[14:00] Es können nicht genug solche Artikel über die verrückten Politiker, die das beschlossen haben, erscheinen.WE.

[14:10] Leserkommentar-DE:
Ja wenn man so alles in der Bundesrepublik Deutschland betrachtet dann kann man doch wahrlich sagen daß Deutschland das Land der Schildbürger ist wo Arbeit bestraft, alte Leute die unser Land nach dem Krieg aufbauten für welche auf die Straße gesetzt werden die nie etwas für unsere Gesellschaft leisteten, wer mault recht bekommt, für die Überproduktion des teueren Ökostroms der Bürger nochmals dafür bezahl daß diesen andere Staaten abnehmen anstatt ihn generell billiger zu machen etc. etc. Dieses Land habe ich wahrlich satt!!!

Man hat es über etwa 30 Jahren so aufgebaut, dass die Bürger die derzeitigen Regierungen satt haben und das in letzter Zeit noch zugespitzt.WE.


Neu: 2014-12-18:

[10:20] T-Online: "Pumpt sie zu Tode" Preiskrieg am Ölmarkt: Machen USA und Saudis gemeinsame Sache?

Der Absturz der Ölpreise hält Finanzmärkte und Weltwirtschaft in Atem. Als Verlierer gelten unter anderem Russland, der Iran und Venezuela. Sie alle liegen mit der Supermacht USA im Clinch.

Ganz sicher machen USA und Saudiarabien gemeinsame Sache. Das gehört zum Systemabbruch-Theater. Dass Obama & co leicht erpressbar sind, wissen wir, aber was hat man gegen die Saudis in der Hand?WE.

[11:00] Der Bondaffe zum Ölpreisrückgang:

Sieht man sich den Kursverlauf in der Charttechnik/Kaffeesud an ist die gesteuerte Manipulation offensichtlich. Der Preis für ein Faß der Sorte "Brent Crude North Sea" ging von Mitte Juni 2014 von knapp 120 USD auf aktuell 60 USD zurück. Das sind 50 Prozent Rückgang auf Dollar-Basis.
Unter Berücksichtigung einer Währungsverteuerung von 10 Prozent des USD gegenüber EUR (der EUR/USD-Kurs ging in diesem Zeitraum von 1,36 auf
1,23 zurück) wären überschlägig 40 Prozent weniger für Ölprodukte bei uns zu bezahlen. Mit Blick auf die Tankstellenpreise sind diese 40 Prozent nie beim Verbracher angekommen, vielleicht 20 Prozent. Das ist einfach und überschlägig zum besseren Verständnis gerechnet. Die Darstellung des Ölpreises im Chart ist beinahe linear wie mit dem "Schnürl" nach unten gezogen. Das geht Tag für Tag mit einem gewissen Schwung nach unten, zwischenzeitlich gibt es eine kleinere Korrektur. Wo das Ende dieser Bewegung ist kann man schwer sagen, ich bevorzuge gerade Hausnummern als klare Ansagen. Wenn es manipulativ gewünscht ist, sind die nächsten Marken 50 USD oder 40 USD und wenn die Russen dann entweder
a) nicht einlenken oder b) nicht "pleite gemacht" sind kann man die 30 USD ins Visier nehmen. Wie gesagt, 60 USD Preisrückgang in sechs Monaten waren machbar, somit ist alles möglich. Für die Insider müssen diese 60 USD eine wahre Geldorgie gewesen sein. Und das in der kurzen Zeit. ALLE Märkte SIND MANIPULIERT, es gibt keine freien Märkte mehr. Eine Folge des vielen billigsten Zentralbankgeldes welche diese Manipulationen leicht ermöglicht. Welche gravierenden Folgen der aktuelle niedrigere Ölpreis in der Realwirtschaft haben wird werden wir noch sehen. Der Bondmarkt für "Energieanleihen" wird es bitter büßen, Ausfälle sind schon vorprogrammiert. Und diejenigen, die das alles anzetteln, kennen diese Folgen genau. Es ist alles gesteuert, jeder kann es sehen, nur die wenigsten wollen das aber.
 

[8:15] Freeman: Rohöl ist billiger als Mineralwasser

Der Preis von Rohöl ist dramatisch in den letzten Monaten gefallen und liegt jetzt unter 60 Dollar das Fass. Im Juni kostete ein Fass noch über 105 Dollar. Man kann den gesunkenen Ölpreis auf viele Art darstellen, aber am einfachsten ist es zu sagen, Rohöl ist jetzt billiger als Mineralwasser. Ein Fass Öl beinhaltet 158,987 Liter. 60 Dollar ist gleich 48,38 Euro. Demnach kostet 1 Liter Rohöl 30 Eurocents. Die meisten bekannten Mineralwasser wie Geroldsteiner oder Apollinaris liegen im Preis pro Liter weit darüber, ab 0,50 Euro bis 1 Euro und mehr. Klar gibt es auch billiges "no-name" Wasser um die 30 Cents bei den Discountern, aber generell ist Rohöl so tief im Preis gesunken und kostet weniger als Mineralwasser.

Nicht nur die nachlassende Weltkonjunktur ist am niedrigen Ölpreis schuld. Da ist auch eine politische Komponente dabei, um den stattfindenen Rubel-Crash plausibel zu erscheinen lassen

PS: schaut einmal auf die Preise an der Tankstelle. Der Unterschied zum Rohölpreis sind Handelsspannen und vor allem Steuern.WE.


Neu: 2014-12-17:

[16:50] Ölquellen sind die neuen Schrottimmobilien: Investoren warnen vor 550-Milliarden-Dollar-Ölblase


Neu: 2014-12-15:

[20:00] "Öko-Energie": Windrad einfach umgefallen!

[20:15] Der Schrauber: Das Ding ist innen so hohl, wie die, die es haben wollten!
 

[08:07] unzensuriert: Gazprom sagt „Njet": South Stream endgültig begraben

Nachdem der russische Präsident Vladimir Putin am 1. Dezember bei seinem Staatsbesuch in der Türkei im Rahmen einer Pressekonferenz erklärte, dass das South Stream Pipeline-Projekt, welches russisches Gas unter Umgehung des unsicheren Transitlandes Ukraine nach Europa bringen sollte, eingestellt würde und Russland das Gas stattdessen an die Türkei liefern würde, herrschte in den Hauptstädten Europas zunächst ungläubige Verwirrung.

[09:13] Der Schrauber zum Njet:

Das war mir fast klar. Das sind "erzieherische Maßnahmen" von Papa Putin. Die Blagen waren verstockt und garstig (EU-Politschranzen), jetzt gibt es gar nichts und das habt ihr nun davon. So soll das rüberkommen, die Politschranzen diskreditieren bis auf die Knochen.
Sollte es zu den Monarchien kommen, sieht das ganz anders aus, dann wird sie gebaut.
Der strategische Verlauf von South Stream auch in Relation zu North Stream nach Ausbau bis ins Emsland ist zu passend und langfristig angelegt auf neue Gebietsregelungen, zu denen es auch Planspiele und Karten gibt, bzw. Andeutungen der VE, die sicher nicht aus reichs-esoterischen Kreisen stammen.
Und darin lägen South und North Stream als eine Ringleitung so passend, als ob sie vor vielen Jahren schon dafür geplant wurden.


Neu: 2014-12-12:

[16:45] Leserzuschrift-DE zu Diese Wind-Ernte überfordert deutsche Stromnetze

Um die Situation zu meistern, werden nach Angaben von Tennet massive Eingriffe in den Betrieb von Kraftwerken nötig sein.

Nötig würden auch "umfangreiche Eingriffe in den Markt, sogenannte Redispatch-Maßnahmen", ...

Weil die Redispatch-Kraftwerke während einer solchen Lage der Verfügungsgewalt ihrer Eigentümer entzogen sind und nur zur Sicherung des Stromnetzes eingesetzt werden, werden Entschädigungszahlungen an die Kraftwerksbetreiber fällig. Die Netzbetreibern dürfen diese Ausgaben auf die Stromrechnung der Verbraucher abwälzen.

Und die Verbraucher bezahlen die feuchten Träume der links-grünen Spinner. Ich bete förmlich darum, dass in Berlin und München der Strom ausfällt, und zwar mind. einen Tag lang.

Das dient alles zur Diskreditierung der (grünen) Politik. Und keiner von denen bemerkt etwas davon. Der ganz grosse Stromausfall kommt sicher auch noch.WE.

[18:20] In mehreren Medien sind heute solche Artikel. Es wäre jetzt eine gute Gelegenheit, einige Leitungsschutzschalter triggern zu lassen und grossflächige Stromausfälle zuzulassen. Was die Grünen dann sagen werden?WE.
 

[09:24] DWN: Ukraine: Bürger müssen Energie-Konzern mit höheren Gas-Preisen retten

Der ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk hat angekündigt, dass die inländischen Gaspreise erhöht werden. Beim Energie-Konzern Naftogaz ist ein Defizit von 5,6 Milliarden Euro aufgelaufen. Der Staat kann den von Korruption erschütterten Konzern nicht retten, weil er selbst pleite ist. Also müssen die Bürger der Ukraine die Rechnung bezahlen.

US-Vassallen in Kiew, dämmert's Euch? Willkommen im Westen! Die Steuerzahler der Befreiungsmacht USA können und wollen Euch leider nicht helfen. Die machen es jetzt wie immer. Ziel erreicht - Land destabilisiert - und jetzt lassen sie Euch in Eurem eigenem Saft schmoren. Aber keine Sorge. Der EU-Steuerzahler wird Eure Not lindern! TB

[10:05] Leser-Kommentare-DE zur Energie-Krise der im Westen Angekommenen:

(1) Ich empfinde es als eine Genugtuung jetzt erleben zu dürfen wie die dem einen oder anderen Maidan-Helden und in ihrer dümmlichen US-Sympatie schwelgenden Kiever Bevölkerung jetzt, nachdem die US-Politik ihre Statthalter und Marionetten installiert hat, für ihre Naivität zu glauben die USA sind das Gute und Russland das Böse jetzt und in Zukunft bitterlich büsen müssen nachdem die US-Konzerne und das Militär ihnen weisen welche Stellenwert sie für die USA haben. Man kann die Ukraine jetzt klar in dumm und arm teilen. Bezahlen sollen sie diese Maidan-Schranzen!

(2) Die Frage die mir hierzu einfällt ist:
Ab wieviel Grad C Raumtemperatur bitten die Restuikrainer Putin darum persönlich vorbeizukommen um den Gashahn, wie in alten Zeiten, d. h. vor Jazenjuk un Co. wieder aufzudrehen.
Irgendwie passt diese Bankrottserkenntnis auch zeitlich recht gut.
Denn wenns im Winter richtig kalt wird demonstriert es sich auch nicht so angenehm auf dem Maidan gegen die jetzigen Zustände.
Da kann man sich das lästige Gesindel, Verzeihung, natürlich Bürger, leichter vom Hals halten.
Was bedeutet eigentlich Bürger in diesem Fall.
Die Bürger, Angehörigen, der Ukraine müssen das ausbaden, dafür Bürge(r)n, was Ihnen die US Vasallen Jazenjuk und Co. eingebrockt haben.


Neu: 2014-12-11:

[14:23] N8wächter: Leeb: Billiges Öl ist gut für Gold und Silber

Und wenn wir uns den Rohöl-Markt ansehen, die OPEC versucht einige der Überkapazitäten aus dem Markt zu nehmen. Gleichzeitig haben wir in den Vereinigten Staaten die Situation, dass unsere Ölförderung extrem kostspielig ist. Für jedes eineinhalbte Barrel Rohöl, das wir durch Fracking gewinnen, benötigen wir im Gegenzug ein Barrel zur Produktion. Das liegt an den unglaublichen Mengen an Sand, Wasser und allem anderen, was man für die Gewinnung von Rohöl aus dem Boden benötigt. Das ist nicht nachhaltig.

... aber nicht gut für die Gold:Öl-Ratio. Während wir den Median zw 13 und 16 finden, liegt die G/Ö-Ratio heute bei 20. Fragt sich, welcher der beiden Werte korrigieren muß! TB

[14:58] Leser-Kommentar-DE zum blauen Kommentar darüber:

Herr Eichelburg hat schon früher prognostiziert, dass Gold und vor allem Silber gegenüber Gütern deutlich an Wert gewinnen wird, von einer Tankfüllung für eine Unze Silber hat Herr Eichelburg geschrieben. Das Gold/Öl Ratio wird sich noch ausweiten.

Ich geh auch mti dem Cheffe konform, dass es so kommen wird. Aber die Verwerfung von 14 auf 20 in wenigen Wochen/Monaten geht mir zu schnell, da gibts Korrekturbedarf und das wollte ich mit meinem Kommentar ausdrücken! TB


[8:15] DWN: Russland baut in Ungarn neue Atomkraftwerke

Russland wird in Ungarn zwei Atom-Reaktoren im Wert von schätzungsweise 12,5 Milliarden Euro bauen. Ungarns Premierminister Viktor Orbán will die Energie-Sicherheit seines Landes garantieren. Doch westliche Diplomaten werfen Budapest eine zu große Nähe zum Kreml vor.

Allerdings muss Russland das Projekt selbst finanzieren, da Ungarn so gut wie pleite ist. Wahrscheinlich geht es darum, einen russischen Fuss in Ungarn zu haben.WE.

[9:20] Der Stratege:
Man wird das Gefühl nicht los, als ob hier die notwendigen Fundamente für eine gute wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Hoheitsgebieten der Adelshäuser Habsburg, Hohenzollern und Romanow gelegt werden sollen. Auch die North-Stream-Pipeline schlägt nämlich in diese Kerbe. Denn in die wirtschaftliche und geopolitische Lage seit dem Fall der SU passen diese Dinge nur bedingt.

Es sieht so aus. Es gibt Gerüchte, dass Putin nicht mehr lange leben dürfte (Krebs) und ein Double um die Welt schickt. Dann könnten die Romanovs zurückkommen.WE.


Neu: 2014-12-10:

[12:23] Examiner: Will U.S. call for ISIS to do false flag event at new Russian-Turkish Pipeline?

Due to continuing U.S. and European sanctions being put on Russia, and Secretary of State John Kerry's push for Hungary to join with the Western coalition against the Eurasian adversary, Russia earlier this week announced they were scrapping plans for the South-Stream pipeline and instead will enact a new joint venture with Turkey to build an alternative pipeline to supply the Baltic states and parts of Europe with oil and natural gas.

[13:30] Das ist weit hergeholt. Diese Terroristen könnten an einer solchen Pipeline nicht allzu viel Schaden anrichten.WE.
 

[11:36] Polenum: Investitionsoffensive: EU-Gelder für Windkraft

Nach einem Bericht der “Süddeutschen Zeitung” beteiligt sich Deutschland mit 58 Projekten und einem Gesamtvolumen von 89 Milliarden Euro an der Investitionsoffensive der EU. Schwerpunkt ist der bundesweite Ausbau schneller Internetverbindungen, in die Privatunternehmen dank öffentlicher Anreize 24 Milliarden Euro investieren sollen.

[13:30] Wieder einmal wird bewiesen: Politiker verschenken Steuergeld, wie es ihnen beliebt, willkürlich.WE.


Neu: 2014-12-09:

[15:15] NDR: Was, wenn im Nordosten der Strom ausfiele?

Marc Elsberg hat die Katastrophe in seinem Bestseller "Blackout - Morgen ist es zu spät" beschrieben. Fast zwei Wochen ist Europa ohne Strom, Wirtschaft und Gesellschaft brechen nach und nach zusammen. Eine Fiktion. Doch mit einem wahren Kern. Zum Beispiel die Hackerangriffe: Elsberg lässt Terroristen das Stromnetz durch einen Hackerangriff lahmlegen.

Schon wieder ein solcher Artikel und Radiobericht. Auf solche Ausfälle, die der Ökoenergie in die Schuhe geschoben werden, müssen wir uns vorbereiten. Gleich wird mein Generator geliefert.WE.
 

[13:30] DWN: UN will Energie aus Öl und Kohle bis 2050 komplett abschaffen

Im kommenden Jahr soll ein neues Klima-Abkommen unterzeichnet werden. Öl und Kohle sollen dann ab 2050 nicht mehr als Energiequelle genutzt werden. Experten halten dies aber für nahezu unmöglich. Deshalb werden auch Abgaben der reicheren Länder an ärmere Länder, die vom Klimawandel am stärksten betroffen sein werden, diskutiert.

UNO und EU setzen sich neben den Grünparteien am Stärksten für den Klimaschwindel ein. Weil sie alle verschwinden sollen, wie meine Quellen berichten. Mehr dazu im Marktkommentar am Samstag.WE.

[14:30] Silberfuchs:
Frage: Es erschließt sich mir nicht, warum die vE (hier vornehmlich die Rockefeller) ihre Werkzeuge (BIZ, UN, u.dgl.) derart verschleißen und beschädigen, dass sie später unbrauchbar sein werden. Warum? Leserantworten?

Vermutlich ist die Antwort diese: UNO & co sind Elemente des Welt-Sozialismus, geschaffen ab 1945. Jetzt kommen die alten Zeiten wird, also kann man diese Organisationen wieder schliessen.WE.
 

[12:47] staatsstreich: Kleiner Nachtrag zum EUnergie-Murks: Ein Chart zum Nachdenken

Die Grafik zur weltweiten Öl- und Gasproduktion zeigt, dass Peak Oil wahrscheinlich hinter uns liegt, dass es aber noch keinen belastbaren Anhaltspunkt für Peak Natural Gas gibt. Das Drama spielt sich auf einer internationalen Bühne ab, sein Plot ist aber anders als üblicherweise erzählt wird. Die Kommission kennt diesen höchstwahrscheinlich. Sie scheint für einen de facto Vorabverzicht auf einen Energieträger zu stehen, der sich besser als Kohle zur Brückentechnologie eignet.

Was nutzt uns die Tatsache, dass peak natural gas noch weit weg ist, wenn wir unter peak politsiche Blödheit zu leiden haben und diese Blödheit uns vom Gas abschneidet! TB 


[12:27] Leser-Zuschrift-CH zum niedrigen Ölpreis:

Dass die Russen unter dem fallenden Ölpreis stark leiden ist wohl nur der Wunsch des Westens. Da im gleichen Masse der Rubel fällt, ist der Ölpreis in Rubel nahezu unverändert, alle anderen Exportgüter erbringen sogar mehr Rubel als vorher. Importe kosten im Gegenzug natürlich mehr in Rubel, sind aber durch die Sanktionen reduziert, der Schaden also für RU nicht so hoch. Die Sanktionen gegen RU sind im wesentlichen eine Knieschussaktion und schaden hauptsächlich der EU, besonders Deutschland.

[12:30] Das gehört natürlich auch alles zum derzeit laufenden Diskreditierungsspiel. Russland hat ausreichend Devisenreserven, um bis zum Tag-X durchzuhalten. Putin kann in Russland damit sagen: seht her, der böse Westen will uns zerstören.WE.

[12:45] Leser-Kommentar-DE zum niedrigen Ölpreis:

Russland kann mit einem Ölpreis von 30 – 40 $ leben. Die Förderkosten sind im internationalen Vergleich gering.
Wer aber bald Zoff machen wird, das sind die Araber. Dort wird man die Einschränkungen mehr zu spüren bekommen als in Russland.
Und die Herren Scheichs sind nicht so zu kontrollieren wie die russischen Bürger.


Neu: 2014-12-08:

[13:47] Huff: Rohstoffe: So abhängig ist Deutschland von Russland

Angesichts des niedrigen Energiepreises wirkt es, als müsse man sich derzeit keine Sorgen machen um die Versorgung. Was dabei allerdings nicht aus dem Blick geraten sollte: Deutschland ist weiter enorm abhängig von Russland als Energielieferant. Und die politischen Spannungen halten an.

Ein Beweis mehr dafür, dass die US-Schleimer einen gefährlichen Weg gehen und sich sehr um das Wohl der USA nicht aber um das Wohl der Bürger kümmern! TB


[12:45] Goldman Sachs: Ölpreis wird nicht weiter fallen

Der Ölpreis hat nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs seinen Tiefpunkt erreicht und wird sich mittelfristig wieder nach oben bewegen.

Leser-Kommentar-DE:
Der allerbeste Kontraindikator.Wenn die Gottes verrichteten Goldman-Sachs-Jünger solche Meldungen in die Augen der Dummschafanleger streuen,
dann ist höchste Gefahr beim Ölpreis zu erwarten, was ein weiteren Preisrutsch angeht.
Prompt sackte der Preis heute morgen gleich mal um fast 2 % nach unten ab.
Erstaunlich wie vorhersehbar mittlerweile Gott geworden ist .

[14:15] Glaubt den Göttern kein Wort, ja die sind ein Kontraindikator.WE.


Neu: 2014-12-07:

[17:15] staatsstreich: Flausen, Finten, Illusionen – EU-Energiepolitik in Hochform

Die Bürger der EU-Staaten sollten sich bewusst sein, dass sie Versuchskarnickel einer massiv selbstschädlichen Energiepolitik durch die Kommission und ihre lokalen Verbündeten sind. Es sieht so aus, als sollte der Kontinent bewusst von außereuropäischem Erdöl und Erdgas abgeschnitten werden.

Zuerst nehmen sie uns die Steuerngelder, dann die Währung, danach die Rechte, die Demokratie und jetzt den Energiezugang! TB

[15:16] DWN: Harter Kurs: Gazprom stellt Gas-Lieferungen an End-Kunden in der EU ein

Gazprom hat einen radikalen Kurswechsel beschlossen: Derr Konzern will Gas nur noch an zwei Zentren und nicht mehr an Endkunden liefern. Ein Zentrum ist über North Stream Deutschland, das andere soll die Türkei werden. Wie das Gas schließlich zu den Endverbraucher-Ländern der EU komme, sei das Problem der EU. Die Ukraine werde als Transit-Land für Gas bedeutungslos.

Echt cool. Europa wird langsam ausgefroren! Ob uns dafür der US-Nerd kräftig einheizen wird? Ja, aber nur durch Enteignung und politische Erpressung! TB

[17:00] Leser-Kommentar-DE dazu:

das contra-magazin hat vorgestern schon "Arsch auf Grundeis" bei der EU diagnostiziert, nachdem Junkers zurückruderte und "der Ball liegt nun im Felde Russlands" von sich gab.
Ich sehe es so, dass Putin (duch den Gazprochef Miller) den Eurokraten gerade grinsend den eiskalten Stinkefinger zeigt.


[09:40] Leer-Kommentar-DE zum Stop des South-Stream-Projektes:

Keine Sorge, wir brauchen das russische Gas nicht mehr, das neue I-Phone wird mit GOIP (Gas over IP) ausgestattet sein.


Neu: 2014-12-06:

[17:40] Der Jurist zu Gazprom ändert seine Strategie für Europa

Künfitg soll die Türkei eine tragende Rolle als Transitland für russisches Gas spielen. Das Aus für das South-Strem-Projekt sei endgültig, sagte Gazprom-Chef Miller im russischen Fernsehen.

Bravo, Mr. Putin.
Ein eindrucksvolles Lehrstück, wie man den EU-Weicheiern in die Eier tritt.

Grosses Theater sehen wir. Das war vermutlich schon vorab so geplant.WE.


Neu: 2014-12-05:

[09:36] contra-magazin: South Stream: Nach Putins Stopp rudert Juncker plötzlich zurück

In Brüssel geht den Eurokraten angesichts des von Wladimir Putin verkündeten Stopps der South-Stream-Pipeline wohl gerade der Arsch auf Grundeis. Offenbar hatte man nicht damit gerechnet, dass Moskau angesichts der ständigen Querschüsse aus Brüssel und Washington einen anderen Weg gehen würde.


Neu: 2014-12-04:

[15:23] RT: Ex-Wirtschaftsminister: Aus für South Stream – Bulgarien massiv von USA unter Druck gesetzt

Durch das Aus von South Stream verliert das ärmste Mitgliedsland der EU, Bulgarien, die Option auf jährliche Transitgebühren in Höhe von bis zu 400 Millionen Euro. Der frühere bulgarische Wirtschaftsminister Owtscharow berichtet von Einschüchterungen durch die USA und EU.


[12:30] Nicht mehr rentabel: Ölpreisschock: US-Fracking-Aktivitäten brechen um 40% ein


Neu: 2014-12-03:

[15:30] Video: American Blackout Deutsch

[10:05] Rott&Meyer: Rutschpartie am Ayers Rock

Der Preisverfall bei vielen Rohstoffen und die Folgen eines aberwitzigen Investitionsbooms verursachen immer deutlichere Risse in der nach außen noch stabil wirkenden Wirtschaft Australiens. Während sich mancher Erzbaron noch immun gegen den guten alten Schweinezyklus wähnt, fängt es in mancher Bilanz schon mächtig an zu stinken.

[13:15] Die Rohstoffpreise werden jetzt sehr tief sinken, nicht nur wegen der Überkapazitäten, auch wegen der nachlassenden Nachfrage.WE.


[08:21] etfdaily: It's Official, OPEC Has Declared An Oil Price War

As felt elsewhere throughout the world, stocks on the DSE were hammered in the aftermath of OPEC's decision to maintain current production levels in the face of falling oil prices.


Neu: 2014-12-02:

[18:41] Staatstreich: South Stream: Djangos Erdgaslüge

Ein "must read" für alle Österreicher! TB

[11:15] Staatsstreich.at: Erdgas – EU schädigt erfolgreich österreichische Energieinteressen

[10:30] Neue Prognose: Der Ölpreis wird auf 30 Dollar je Fass einbrechen

[18:10] Leser-Kommentar-DE zum einbrechenden Ölpreis:

Wie ich vor einiger Zeit bereits gesagt habe: Der abstuerzende Oelpreis ist nicht nur wg. eines Komplotts gegen RU so - nein, er ist auch ein Signal, dass die Weltwirtschaft in den Krisenmodus faehrt! Ansonsten muessten kurzfristig alle Oekonomen aufschreien und die diversen Konjunkturindizes deutlich zulegen - sollen doch 10 Dollar beim Oel etwa 0,1 - 0,2 Punkte beim BIP ausmachen! Bei etwa 50 Dollar Rutsch immerhin ein halbes Prozent mindestens (bei den aktuellen MickerBIP-Daten schon eine grosse Welle...)

Irgendwie komisch: der fallende Ölpresi müsste deflationär wirken. Nicht aber für die USA, die können dadurch bei gleicher Ölabnahmemenge ja viel weniger grüne, bedruckte Baumwolle exportieren, was wiederum extrem inflationär wirken muss! TB


[10:00] EEG-Irrsinn: Förderkohle für die Kohle?

Die Eon-Spitze hat den Knopf konstruiert, auf den man drücken muß, um Berlin in der Energiepolitik zur Vernunft zu bringen. Nämlich wieder marktwirtschaftliche Naturgesetze in Geltung zu setzen, die den Weiterbetrieb der Grundlast ermöglichen. Falls die Groko die Marktwirtschaft nicht einführen will, muß sie wenigstens neue Förderkohle für Eons Kohle- und Gaskraftwerkssparte rausrücken. Allerdings wird das als neue Umlage wieder auf der Stromrechnung der Verbraucher stehen...

Weg mit der politischen Affenherde, die das konstruiert hat. Richtet euch auf grossflächige Stromausfälle ein, die werden sicher auch noch zur weiteren Diskreditierung der politischen Affenherde kommen.WE.
 

[9:15] Niedriger Ölpreis: Stich in die Fracking-Blase

[8:30] Die EU blockiert: Wegen Sanktionen: Russland gibt Pipeline-Projekt South Stream auf

[9:45] Leserkommentar-DE:
Bravo Putin! Ich hoffe daß, auch wenn es uns selbst betrifft, Deutschland eines Tages dumm aus der Wäsche schauen wird für sein vorlautes Handeln im Auftrag der USA. Alles was der EU schadet begrüße ich daher voll und ganz. Soll Russland Korken in die Pipeline Richtung Westen schlagen und Pipelines nach Asien und China bauen. Europa dank EU zurück in die Steinzeit!

[10:20] Leserkommentar-DE: von V vorausgesagt:

"V" hat doch den Boykott der Southstream Pipeline und die Schlüsselstellung Bulgariens bereits hervorgehoben. Damit haben die USA jetzt ihr Ziel erreicht, Europa hat sich wieder einen Schritt weiter Richtung Zukunftselend nahe am Anus der USA bewegt und es gibt wieder einen Punkt für "V".
So schlecht liegt er bisher nicht als Prognostiker.

In Wirklichkeit ist das auf Druck der USA geschehen, die EU ist dabei der Handlanger der USA.

[16:26] Passend zum Artikel darüber: South-Stream-Leitung gestoppt: Russland düpiert, Türkei profitiert


Neu: 2014-12-01:

[13:22] Deflations-Schock: Massive Einbrüche beim Öl- und Benzinpreis setzen sich fort

Nein, das ist kein Deflationsschock, dass ist eher die Russen-Budget-Störaktion! TB
 

[08:56] DWN: EU ignoriert Energie-Sparen bei den eigenen Büro-Gebäuden

Die EU-Behörden ignorieren ihre eigenen Regeln: Trotz der entsprechenden Vorgaben werden energiesparende Massnahmen bei Büro-Gebäuden vernachlässigt, kritisiert der europäische Rechnungshof.

Wie wir's von den Eurokraten eben gewohnt sind: den anderen die Regeln aufoktruieren, aber sich selbst nicht daran halten.


[08:02] Bild: E.on verabschiedet sich von Atom, Kohle und Gas

Paukenschlag am Energiemarkt: Der hoch verschuldete Energiekonzern E.on unterzieht sich einer Radikalkur und will das Geschäft mit konventioneller Energieerzeugung loswerden.

[13:23] Leser-Kommentar-DE zum E.on-Abschied:

Genau zur richtigen Zeit. Wenn die alternativen Energien am höchsten stehen, dann wollen die EONs dieser Welt ihre am Boden liegenden
Vermögenswerte loswerden und dafür in die alternativen Energien einsteigen. Das ist noch die verkündet, was werden sie aber mit dem Erlös sonst machen??
Ich habe bewusst gesagt, EINSTEIGEN und nicht INVESTIEREN. Denn hier sieht man wieder, wie WE schon sagt, es sind keine Investoren, sondern nur Prestigesüchtige am Werk. Zum Schluss werden sie dann von Steuerzahler gerettet werden wollen, weil sie ja wirklich systemrelevant sind.

[13:30] Man könnte sich vor Lachen über diese Konzernaffen am Boden wälzen. Die durchschauen diesen Ökoenergie-Schwindel überhaupt nicht und investieren wie bei Angstellten üblich am Höhepunkt.WE.

[13:50] weitere Leser-Kommentare-DE zum Ausstieg:

(1)Der Bondaffe: Was ist denn da alles passiert? Da mußten die Herren Strommanager einen Teil ihrer Atomkraftwerke stilllegen und schon verdienen sie kein Geld mehr. Diese Manager werden fürstlich bezahlt und was geschieht? Sie fahren einen Riesenkonzern voll gegen die Wand. Ich kann jetzt nicht beurteilen ob das wirklich gut oder wirklich schlecht ist, aber mein Gefühl sagt mir "bevor sich Deutschland endgültig abschafft macht einer vorher (mangels Strom) das Licht aus". Was ist da bloß auf diesem Strommarkt alles passiert, dass man das Kerngeschäft verkaufen muß? Und wie will man sich im Zukunftsmarkt bewähren? Oder war das vorausschauendes Kalkül in Anbetracht der großen Umwälzungen, die wir zu erwarten haben? Telekom war die erste große Branche die es auf diese Art und Weise erwischt hat. Jetzt sind die Energieunternehmen dran und ich nehme an, bei dieser "merkwürdigen Zerschlagungsaktion" gibt es wieder einer Menge Trittbrettfahrer und Profiteure. Die große Zeche zahlen wird natürlich der Steuerzahler. Denn letztendlich muß das gemeine Volk erkennen, dass der Atomausstieg die Finanzkraft dieser Konzerne übersteigt. Die brauchen jetzt eine "Bad Energy Auffanggesellschaft".
Das wird wie immer zu Lasten der Sicherheit gehen. Völlig neue Zeiten brechen an, denn wer ist jetzt für den hinterlassenen Atommüll zuständig? Atomdreck machen konnten sie die Herren Energiemanager, aber den finanziellen Schaden aus diesem Dreck hat wie immer der Steuerzahler. Wir werden auch sehen wie es mit der Qualität des Stromnetzes aussieht. Möglicherweise ist das Stromnetz genauso marode.
Und wer zahlt's? Richtig, der Steuerzahler. Aber wo ist das ganze verdiente Geld hin? Die Strompreise in D sind jetzt nicht gerade niedrig. Ich habe jedes Jahr eine Preiserhöhung bekommen.

(2) Das ist doch schon lustig: Das, was jetzt noch Geld bringt, (umverteiltes Geld, kein wirklich erwirtschaftetes Geld!) ziehen die sich rein, und das, was die Grundlast bringt und die Stromnetze stabilisiert, damit der Ökostrom überhaupt fließen kann, kommt in eine "Bad Bank", die bald verstaatlicht wird.
Irrsinn zum Quadrat!

[14:15] Nicht vergessen: die haben ihre Riesen-Boni sicher bereits ausgegeben, müssen sie daher bekommen.WE.


Neu: 2014-11-28:

[16:58] RT: Ukraine ruft EU-Länder zum Vertragsbruch mit Gazprom auf

Der Chef des staatlich ukrainischen Gaskonzerns Naftogas hat die EU-Länder dazu aufgefordert, ihre Verträge mit dem russischen Energiekonzern Gazprom einseitig aufzukündigen. Seiner Ansicht nach, kann nur auf diesem Weg ein gemeinsamer und freier Energiemarkt zwischen der Ukraine und der EU entstehen. Gleichzeitig wurde der ukrainische Vize-Energieminister gefeuert, weil er es gewagt hatte, die Erlaubnis zum Import von russischem Strom zu erteilen.


[14:38] CNN:
Will OPEC bankrupt US shale producers?

Leser-Kommentar-DE:
hier ein interessanter Artikel zur OPEC und shale oil Produzenten. Es gibt anscheinend etliche Produzenten mit bereits hohen Schulden und steigenden CDS auf diese Firmen. Die Russen rechnen mit einer Bereinigung wie zu Zeiten des Internet Hype unter den dotcoms.

[10:15] Staatsstreich.at: Oil Prices: Don’t fall for the glut deception – Use it or lose it !

[10:15] Die in Kiev spinnen: Ukraine empfiehlt der EU Kündigung aller Verträge mit Gazprom

[9:15] Geht der russische Ölhahn jetzt zu? Neuer Energiekrieg? Ukraine enteignet Transneft-Öl-Pipeline


Neu: 2014-11-27:

[16:56] onvista: OPEC kürzt das Förderziel nicht

Die USA werden alle Überezugungsmethoden angewandt haben, für dieses Sitzungergebnis. TB

[10:00] Es wäre nicht schade darum: Brisantes Treffen: Zerbricht heute die OPEC?

[12:00] Der Bondaffe:
Das wäre der Hammer. Sozusagen wäre ein erdölschwarzer Schwan aus dem Nichts aufgetaucht. Und würde hervorragend ins Drehbuch passen. Das hätte Konsequenzen und Auswirkungen in allen Finanzmärkten, die sich gewaschen haben. Wobei die Frage offen bleibt. Wenn die OPEC heute nicht zerbricht besteht die Gefahr, dass sie in einer nahen Zukunft zerbricht?
Das wäre ein Thema.

Wir werden noch viel Theater sehnen. Der Plan ist total perfide, unglaublich raffiniert und feingesponnen.WE.


Neu: 2014-11-26:

[18:41] DWN: Ukraine empfiehlt der EU Kündigung aller Verträge mit Gazprom

Die EU-Länder sollen einseitig alle Verträge mit Gazprom kündigen. So könne ein gemeinsamer freier Energiemarkt zwischen der Ukraine und EU entstehen, so der Chef des staatlichen Gaskonzerns Naftogaz. Zudem fordert er die Slowakei auf, noch mehr russiches Gas in die Ukraine umzuleiten, obwohl die Verträge dies verbieten.

[20:00] In Kiev dürften die Nerven derzeit wirklich blank liegen, die gehen gerade unter.WE.
 

[18:39] RT: Putin warnt vor Ölpreismanipulationen

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einem Statement zur wirtschaftlichen Entwicklung die Frage aufgeworfen, wie es denn möglich wäre, dass ein Rohstoff wie Erdöl ausgerechnet in einer Krisenphase zum Kampfpreis auf den Markt kommt. Besonders betroffen von diesem manipulierten Preisverfall sind Staaten wie Russland, Iran und Venezuela.

[12:50] Die Wahrheit über diesen Öko-Schrott: ÖAMTC-Langzeittest: Vernichtendes Urteil für Elektroauto

[12:30] Das war so gewollt: Die Energie-Wende wird zum Fiasko für Deutschland

Zur Diskreditierung der Politik von allen Seiten.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Haben Sie eine Ahnung, wer Merkel diesen Floh konkret ins Ohr gesetzt hat?

Entweder war es direkte Erpressung oder man hat die entsprechende Medienkulisse aufgebaut.WE.


Neu: 2014-11-25:

[17:54] Standard: 2015 kommen Toyotas Wasserstoff-Autos

Der Zyniker hat berichtet, dass es die O-Öl-Autos ja schon seit 20 Jahren gäbe, aber.....
 

[11:00] Wegen OPEC-Konferenz? Finanzcrash 2.0 - darum ist der 27. November 2014 der wichtigste Tag seit Jahrzehnten!

Mit interessanten (negativen) Informationenüber Fracking.


Neu: 2014-11-24:

[16:30] Leserzuschrift-DE zu Ein Fünftel der Windparks zahlt keine Rendite

Genau wie im Solageschäft: die Schafschur ist gelungen. Man muss nur den richtigen Dreh finden - dieses Mal: PC-Investment für eine bessere Welt ! Hahahah"

Aber angeben konnten die grünen Schafe mit diesen "Investments".
 

[15:30] Deutsche Energiewende mit Mao verglichen: Historische Katastrophen – Original und Kopie Der "Große Sprung nach vorn" und die Energiewende

[13:05] Epoch Times: China: Staatsgeheimnis bekannt - Strategische Ölreserve schon auf über 12 Millionen Tonnen

Das chinesische Amt für Statistiken gab erstmals in der letzten Woche zu, dass China Erdöl-Reserven für strategische Zwecke unterhält. Mit einer Gesamtmenge von ca. 12,43 Millionen Tonnen, also etwa 91 Millionen Barrel, würde diese Reserve für 9 Tage den Ölbedarf Chinas abdecken. Dies stelle jedoch nur etwa 10 Prozent des geplanten Volumens dar. Ziel sei es, die Strategische Ölreserve auf einen 90-Tage-Verbrauch aufzustocken.


Neu: 2014-11-23:

[8:30] Bis die Russen uns das Gas komplett abdrehen: EU will russisches Gas systematisch in die Ukraine umleiten

Wenn es bei uns kalt wird, wird es dann heissen: die EU ist daran schuld. Clever ausgedacht.WE.


Neu: 2014-11-22:

[8:40] Die nächste Warnung vor Stromausfall wegen "Ökoenergie": Der „Schwarzfall“ rückt immer näher

Flächendeckende Stromausfälle über mehrere Tage werden wahrscheinlicher / Katastrophenschutz bereitet sich auf den Ernstfall vor

Je länger die Elektrizität fehle, desto größer werde das Schwarzfall-Gebiet. Ein Ausfall breite sich kaskadenartig aus. „Wie schnell das Netz wieder aufgebaut werden kann, hängt von der Größe des Ausfallgebiets ab", erklärt Rohlfs. Jens Peter Solterbeck: „Auf lokaler Ebene dauert das nur wenige Stunden. Ein Ausfall im gesamten Kreis Rendsburg-Eckernförde ist in bis zu 24 Stunden behoben." Breite sich das Ausfallgebiet jedoch auf das ganze Land aus, könne die Wiederherstellung bis zu fünf Tage dauern, im gesamten Bundesgebiet bis zu acht Tage. Dass eine solche Krise dauern kann, erklärt Stefan Krohn, stellvertretender Leiter der Rendsburger Netzleitstelle: „Alle 10 000 Schalter in den 200 Umspannwerken des Landes müssen beim Einschalten von hier aus einzeln angesteuert werden."

Das wird ganz sicher kommen, bzw. man wird uns die Ökoenergie "spüren lassen". Haben alle ihre Generatoren in Bereitschaft?WE.


Neu: 2014-11-21:

[16:57] Klimaretter: Preisverfall beim Öl macht Industrie nervös

"Ein neues Kapitel in der Geschichte des Ölmarkts": Der Ölpreis ist in fünf Monaten um 30 Prozent gefallen und bleibt wohl auf Jahre hinaus tief. Zwei Verschwörungstheorien machen die Runde, um den spektakulären Preisverfall zu erklären. Und manche sorgen sich um die Stabilität des globalen Finanzsystems.

[11:51] tt: Goldman Sachs weist Vorwurf der Rohstoffmarkt-Manipulation zurück

[08:27] Spiegel: Was wurde eigentlich aus Herrn Rossis Wunderreaktor?

Der italienische Tüftler Andrea Rossi behauptet, er habe einen Mini-Fusionsreaktor entwickelt. Wissenschaftler prüften die Anlage - und waren beeindruckt. Doch viele Forscher halten Rossis Reaktor für einen Fake. Konnte er die Zweifel ausräumen?

[18:40] Kalte Fusion ist eine Lüge, damit machen sich manche Leute wichtig oder erschnorren Geld.WE.


Neu: 2014-11-20:

[8:45] Es wird wieder nachgekauft: Uranpreis-Explosion kommt Moskau gelegen


Neu: 2014-11-19:

[09:43] Wirtschaftsblatt: Polen: Das Ende des Schiefergasbooms

Vor wenigen Jahren galt Polen noch als Hoffnungsmarkt der europäischen Schiefergasindustrie. Auslöser für die Euphorie waren unter anderem Forschungsergebnisse des US-amerikanischen Energieministeriums. Die Experten der Energy Information Administration schätzten damals, Anfang 2011, das Schiefergasvorkommen im polnischen Untergrund auf 5,3 Billionen Kubikmeter – genug, um 300 Jahre den nationalen Energiebedarf zu decken.


Neu: 2014-11-16:

[15:11] Leser-Zuchrift zu Jim Rogers Commodity Produkt und desen realen Performance:

Ich habe diese Woche eine mail an Jim Rogers geschrieben mit der Frage, was er derzeit von Öl als Langfristinvestment hält besonders im Hinblick darauf, dass die Fracking Kosten in den USA höher sind das der WTI Ölpreis. Salomonische Antwort: Er weiß es nicht aber Rohstoffe haben in der Vergengenheit schon längere Zeit unter den Produktionskosten notiert. Dann kam eine seitenlange Werbung für den Rogers International Commodity Index und dass dieser seit Auflegung 250% gestiegen ist. Ich habe mir daraufhin mal das Zertifikat mit WKN ABN4JE angeschaut, das diesen Index nachbildet (Nicht dass ich Zertifikate kaufen würde). Dieses notiert derzeit bei 102,24 Euro Geldkurs. Ausgabekurs war wohl 100 Euro. d.h. in 14 Jahren eine Rendite, die wohl noch unter dem Sparbuch liegt. Das liegt daran, dass Der Index im Zertifikat über Futures abgebildet wird und es jedes Quartal meist einen Rollverlust gibt beim Wechsel in den nächsten Future. Diese Rollverluste sorgen dafür, dass man kaum Gewinne hat, selbst wen der Warenpreisindex um 250% steigt. Deshalb mag ich Gold auch so. Keine Rollverluste, egal wie langfristig man investiert.

[17:45] Das ist wieder ein gutes Beispiel dafür, wie Fonds die Anleger ausnehmen. Erzielte Gewinne bleiben bei den Betreibern und Angestellten der Fonds.WE.


Neu: 2014-11-15:

[19:00] Grün-Gläubige enteignet: Schlaraffenland ist abgebrannt: Windkraft lässt Anleger bluten


Neu: 2014-11-11:

[14:00] T-online: Warum sinkende Ölpreise nicht nur gut sind

Seit Monaten kennen die Rohölpreise nur eine Richtung: nach unten. Die Verbraucher freut es, denn sie können billiger tanken und Heizöl einkaufen, auch wenn der Preisverfall nicht ganz an sie weitergegeben wurde. Doch wie jede Medaille hat auch diese Entwicklung eine Kehrseite, denn des einen Freund ist des anderen Leid - und zu den Leidtragenden des immer billiger werdenden Öls gehören nicht nur viele Produzenten und Zulieferer, sondern auch zahlreiche Staaten. Und im schlimmsten Fall könnte sich die vermeintlich positive Entwicklung sogar als Bumerang erweisen.

[12:42] Propagandafront: Deflations-Schock: Starker US-Dollar setzt Rohstoffe massiv unter Druck

Die weltweite Kapitalflucht in den US-Dollar und US-amerikanische Vermögenswerte und die schwache Entwicklung der Weltwirtschaft setzen die Rohstoffpreise massiv unter Druck. Wie lange diese Entwicklung anhalten wird, bleibt abzuwarten, doch der Preisverfall bei Rohstoffen wie Rohöl, Kupfer und vielen anderen weltweit gehandelten Gütern hat sich in den vergangenen Wochen drastisch verschärft, eine Entwicklung, von der selbst Gold und Silber betroffen sind.

[13:08] Der Bondaffe dazu:

Rohstoff bleibt Rohstoff und ein US_Dollar ist und bleibt ein wertloses Versprechen. Ich garantiere das, mit Sicherheit.


[12:40] Tagesspiegel: Bundesregierung besorgt um Zukunft der Braunkohle

Schwedens neue Regierung will aus der Braunkohle aussteigen. Wirtschaftsminister Gabriel mahnt nun, eine Zerschlagung Vattenfalls in Ostdeutschland dürfe es nicht geben.

[12:11] Epoch Times: Neuer Gasdeal zwischen China und Russland

Laut„Financial Times“ vom 10.November haben der staatliche chinesische Öl-Konzern CNPC und der russische Gas-Gigant Gazprom einen Rahmenvertrag abgeschlossen, indem Russland pro Jahr 30 Milliarden Kubikmeter Gas zusätzlich zum bereits bestehenden Export nach China liefert. Das Gas sollte von West-Sibirien aus nach China geliefert werden.

[12:08] Miningscout: Rohöl: Fracking-Projekte unter Druck‏

Seit Monaten ist der Preis für Rohöl auf dem absteigenden Ast. Die 100 Dollar Marke je Barrel wurde längst unterschritten. Inzwischen kostet Brentöl um die 83 Dollar, für US-Öl zahlt man um die 75 Dollar je Barrel. Die Verbraucher in Europa und USA freuen sich über die günstigen Preise für Heizöl und Benzin, die Ölproduzenten schütteln den Kopf. Einige fangen auch schon an zu rechnen, wie lange sie das Preistief durchhalten.


Neu: 2014-11-10:

[09:05] Vollgas: China und Russland schließen weiteres Gasabkommen

Der russische Staatskonzern Gazprom hat am Sonntag ein Gasabkommen mit China unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht Lieferungen über die sogenannte Westleitung vor. Erst im Mai hatten die Länder einen Vertrag über die Lieferung von 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr über eine neue östliche Pipeline abgeschlossen.


Neu: 2014-11-08:

[13:43] Kopp: Ölpreis-Kollaps: Platzt die Fracking-Blase in den USA?

Der Ölpreis implodiert. Um 27 Prozent seit Juni und um fast zehn Prozent in den vergangenen vier Wochen. Verbraucher und Autofahrer jubeln. Verständlicherweise. Die US-Konsumenten zum Beispiel sparen laut dem amerikanischen Automobilverband AAA jeden Tag 250 Millionen Dollar gegenüber den Tankstellenpreisen vom Sommer.

Wie immer, wenn man über Rohstoffpreise die Russen verletzen will, verletzten sich die USA am allermeisten! TB

[11:48] Rott&Meyer: Öl, Gold und Zins

Steigende Zinsen sind „schlecht" für den Goldpreis: Steigende Zinsen dämpfen die Goldnachfrage, weil durch das Halten von Gold Zinserträge verloren gehen, so vermutlich das (kurzfristige) Kalkül vieler Investoren. Aber auch der Ölpreis leidet tendenziell durch die Zinsanhebung, allerdings aus einem anderen Grund: Steigende Zinsen erweisen sich als Belastungsfaktor für die weltweite Konjunktur.


[09:48] Stimme Russlands: Neuer Total-Chef noch im November in Moskau erwartet

STIMME RUSSLANDS Patrick Pouyanné, der neue Chef von Europas drittgrößtem Erdölkonzern Total, wird noch im November nach Russland kommen, wie der russische Unternehmer Gennadi Timtschenko mitteilte. Pouyannés Vorgänger Christophe de Margerie war am 21. Oktober bei einem Flugzeugunfall in Moskau ums Leben gekommen.

Schneeketten mitnehmen!

[11:34] Der Schrauber auf das blaue TB-Kommentar:

Und die Bordgeschütze nicht vergessen, um stehende Hindernisse verdampfen zu können!


Neu: 2014-11-06:

[09:02] heise: Erste Frackingverbote in Volksentscheiden in den USA

Ausgerechnet in Texas haben die Bewohner der 110.000-Einwohner Stadt Denton entschieden, Fracking zu verbieten. Auch in Ohio und Kalifornien gab es Volksentscheide zum Verbot von Fracking, in Kalifornien sprach sich eine Mehrheit in Mendocino und San Benito und in Ohio in Athens ebenfalls für ein Verbot aus. Aber das Verbot in Texas, wo Fracking boomt, ist symbolisch und bedeutet, dass die Menschen vor Ort den Öl- und Gas-Rush nicht mehr mittragen wollen, weil er zur Belastung wird.

Die Öl-Lobbyisten werden dies sicher so nicht hinnehmen. Es besteht eine gute Chance, dass Gerichte den Volkentscheid wieder zurücknehmen werden! TB


Neu: 2014-11-05:

[11:00] Der schnellste Weg zur Atombombe: Brisanter Verkauf der Urananreicherungsfirma Urenco

[9:30] Wenn im Winter der Strom ausfällt: Ratgeber für den Blackout

Das wird kommen zur Diskreditierung der Ökoenergie.


Neu: 2014-11-04:

[17:50] scinexx: Dicke Luft an Fracking-Standorten

Nach Wasser und Boden jetzt auch die Luft: In der Nähe von US-Fracking-Standorten haben Forscher teilweise enorm erhöhte Werte von Luftschadstoffen gemessen. Vor allem Benzol, Formaldehyd und Schwefelwasserstoff lagen bei der Hälfte der Proben um ein Vielfaches über den Grenz- oder Hintergrundwerten, wie die Forscher im Fachmagazin Environmental Health" berichten.


[12:50] Geolitico: Der aktuelle Ölmarkt – Teil 2


Neu: 2014-11-02:

[18:00] Miningscout: Wochenrückblick und Performance-Vergleich: Rohstoff-, Minen- und Junior-Sektor


Neu: 2014-10-31:

[14:15) Welt: Mysteriöser Händler kauft Londons Kupfermarkt leer

An der London Metal Exchange werden Metalle im Wert von mehreren Billionen Euro verkauft. Seit Tagen treibt ein einzelner Kunde den Kupferpreis in die Höhe. Seine Absichten liegen im Dunkeln.

[9:40] Wirtschaftsblatt: Wer vom billigen Öl profitiert


Neu: 2014-10-30:

[09:24] DWN: China bei der Energie-Produktion weltweit auf dem Vormarsch

Bei der Produktion von Primärenergie wie Öl, Gas oder Kohle gab es zwischen 1973 und 2012 in den OECD-Staaten einen Rückgang. China konnte seine Produktion steigern. Die USA liegen 2013 durch den Einsatz der Fracking-Technologie beim Erdgas knapp vor Russland.


Neu: 2014-10-28:

[17:50] Der Bondaffe zum fallenden Ölpreis:

"Danke, jetzt is' mir klar, es is wahr, es is wahr!"
Eine schwächelnde Weltwirtschaft (mit vollem Konjunkturschockprogramm) schreit förmlich nach einem nachgebenden Ölpreis. Da werden sich die Spekulanten wieder dumm und fett verdienen wenn das der "Oilman Sachs" persönlich in die gierigen Hirne diktiert. Der Ölpreis ist meines Erachtens schon immer manipuliert, besser gesagt politisch hinmanöveriert. Die Profiteure waren, sind und werden immer in der amerikanischen Regierung zu finden sein, deshalb auch Bretton Woods 1971. Man hat Dollar und Ölpreis fest aneinandergeschmiedet, die Preisfindung bzw. Manipulation ist da nur Nebensache. Jetzt lassen sie den Ölpreis fallen, das wird vielen Ölproduzenten nicht gefallen. Das führt wahrscheinlich zu noch mehr Kriegen, zumindest werden die Kriege deshalb nicht aufhören. Und der IS steigt zum Ölhändler auf.
Unglaublich!

[19:15] Leserkommentar-DE zum Bondaffen:

Der Bondaffe bringt es auf den Punkt: "Der Ölpreis ist ... politisch hinmanöveriert." Genau das. Der aktuelle Ölpreis hat nichts mit steigender Eigenproduktion der Amis zu tun (wie ich es aktuell jeden Morgen in der Radio-Propaganda höre), sondern ist in meinen Augen Teil des Krieges gegen Russland.
Siehe auch Artikel wie  http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/rohstoffe-oelpreis-faellt-kraeftig-russland-stellt-notfallplan-auf/10785392.html  etc.
Fällt das Brent deutlich unter 80 Dollar hat Russland ein ernstes Problem da ein nicht unwesentlicher Teil der Staatsfinanzierung hierüber abgedeckt wird. Ziel sind offensichtlich so um die 60 Dollar damit es richtig knirscht im Gebälk. Daran beteiligt sich Saudi-Arabien als bekannter Proxy für Amerika gerne und dreht den Hahn einfach mal deutlich auf. Das ist Finanzkrieg und Wirtschaftskrieg gegen Eurasien.


[14:30] Miningscout: Kupfermarkt in London von Hedgefonds manipuliert?

Seit es die Börse gibt, hat es Versuche gegeben, den Markt mit geschickter Positionierung zu eigenen Gunsten zu beeinflussen. Dabei sind die Grenzen zwischen einer Marktmanipulation und einer regelgerechten Spekulation mit hohem Einsatz einigermaßen fließend. Beliebt sind bei Anlegern immer wieder Versuche, große Mengen eines Anlagegegenstands zu erwerben, um so Kontrolle auszuüben. Legendär ist bei solchen Versuchen die Spekulation der Gebrüder Hunt auf den Silberpreis geworden.

[9:00] "Gott" hat das festgestellt: Die Welt ist 'überversorgt' mit Öl

Siehe den Artikel unten. Die Ölstaaten brauchen das Geld aus dem Ölverkauf, also produzieren sie mehr und treiben den Preis weiter runter.WE.
 

[8:20] Wirtschaftsblatt: Ölpreis: Opec-Staaten unter Druck

Der Ölpreis setzt vielen exportierenden Ländern zu: Nigeria muss auf Rücklagen zurückgreifen, für Venezuela wird es immer schwieriger. Eine Erholung ist nicht in Sicht.

Es ist Erfahrung, dass in den Ölstaaten der Konsum ausländischer Produkte nicht zurückgeht, wenn der Ölpreis sinkt. Der Staatsbankrott ist dann nicht mehr weit weg.WE.


Neu: 2014-10-23:

[11:53] Presse: Festnahmen nach Flugzeugunglück von Total-Chef de Margerie

Obs diese Festnahmen in den EU/USA auch gegeben hätte? TB

[08:28] MMNews: TOTAL normal? Zum Tod von Christophe de Margerie

Der Chef des französischen Energiekonzerns TOTAL, Christophe de Margerie, ist bei einem Flugzeugcrash in Moskau ums Leben gekommen. Sein Privatjet prallte dem Vernehmen nach mit einem Schneepflug zusammen. - Hintergründe zu diesem tragischen Ereignis.

Leser-Kommentar-DE:
Achtung! Der Verkauf von Rohöl gegen Euros schadet Ihrer Gesundheit!

Davon können auch Hussein und Gadhaffi ein Lied singen - drüben! TB

[09:07] Leser-Kommentar-DE zum Tod im Schnee(pflug):

dieser Unfall war ein sehr wirksames öffentlich statuiertes Exempel für die Konzern CEOs der ganzen Welt.
Da dürfte jetzt die blanke Panik herrschen. Und Putin wurde ganz schön vorgeführt, falls es ein Anschlag war. In seinem Vorgarten... Und falls es doch nur ein unglücklicher Unfall gewesen sein sollte, wäre es für den US Geheimdienst aus oben genannten Gründen äußerst prestigeträchtig und vorteilhaft den Anschein eines Anschlages aktiv zu fördern.
Warten wir also auf Putins Reaktion.

[10:15] weiteres Leser-Kommentar-DE zum Tod im Schnee:

Man darf dabei nicht nur die Geheimdienste im Blick haben, sondern auch die Öl-Oligarchen müssen Berücksichtigung finden:
Die arbeiten sicher nicht nur für Putin, bzw. auch Chodorkowski dürfte noch Seilschaften und im zugetane Oligarchen haben.
Die Oligarchen sind extrem mafiös vernetzt.


Neu: 2014-10-21:

[8:30] Die Links-Idioten von Venezuela jammern bereits: Gegen wen wird der Rückgang des Ölpreises um 25 % organisiert?


Neu: 2014-10-20:

[10:50] Süddeutsche: Luxusleben auf Kosten der Anleger

Die gescheiterte Solar Millenium AG ist eine der größten Pleiten im Bereich erneuerbare Energien. Anleger verloren Millionen.

Alle sofort einsperren.


Neu: 2014-10-18:

[12:15] Gerhard Breunig: Der große Energiesprung nach vorne

[08:38] DWN: Putin und Poroschenko tricksen Merkel aus: EU soll Gas-Schulden der Ukraine zahlen

Die EU sieht sich im Gas-Streit mit Russland einer überraschenden neuen Allianz gegenüber: Wladimir Putin und Petro Poroschenko haben sich darauf geeinigt, dass die EU die offenen Rechnungen bei Gazprom übernimmt. Der vermeintliche Kampf um die Achtung des Völkerrechts dürfte die europäischen Steuerzahler zunächst 4,5 Milliarden Euro kosten.

So schnell kann sich ein Blatt wenden! Und wer ist wieder einmal der Gelackmaierte? Richtig, der deutsche Steuerzahler! Und wem hat er es zu verdanken? Richtig, der von ihm gewählten Regierung! Und wer soll sich zum Teufel scheren? Richtig.....TB


Neu: 2014-10-16:

[10:30] NTV: Ölpreise im freien Fall Abwärtsspirale dreht sich weiter

Aus ihrem Abwärtstrend können die Ölpreise auch am Donnerstag zunächst nicht ausbrechen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete im frühen Handel 82,91 US-Dollar. Das waren 87 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 1,07 Dollar auf 80,71 Dollar.

Was wir hier sehen: die Weltwirtschaft bricht gerade dramatisch ein, der Ölverbrauch geht zurück.WE.

[14:00] Leserkommentar:
Weil jetzt die Weltwirtschaft einbricht und laut Ihrem heutigen Posting , der Ölpreis dadurch sinkt, müsste auch Öl bzw. Treibstoff nach dem Crash noch billiger werden (im richtigen EM-Geld versteht sich). Da ja danach kaum jemand (Schafe) richtiges Geld hat und die derzeitigen Lager für den üblichen Verbrauch, der ja dann auch zusammen bricht, relativ voll sind. Bin ich hier richtig in der Annahme ?

Ja, richtig. Für alle anderen wird es sehr teuer, da importiert.
 

[9:40] KWN-Übersetzung: Wilde Korrekturen am Aktienmarkt: Hedge Fonds geraten wegen Ölpreis-Crash in Bedrängnis

[8:45] DWN: Atomausstieg: Vattenfall verklagt Deutschland auf 4,7 Milliarden Euro

Vattenfall hat Deutschland wegen des Atomaustiegs vor einem US-Schiedsgericht verklagt. Der schwedischen Konzern fordert für die Abschaltung seiner Atomkraftwerke rund 4,7 Milliarden Euro Schadenersatz. Ähnliche Klagen der Konzerne EON und RWE belaufen sich auf rund 10 Milliarden Euro.

Falsche Klage: die müssten die deutschen Politiker persönlich auf diese Beträge verklagen.WE.

[10:00] Der Silberfuchs:
Man kann in der "BRD" keine Politiker verklagen. Im Parteiengesetz dieses Landes gibt es einen Passus, dass Politiker - wörtlich: "unverantwortlich" handeln. Damit haben sie jede Narrenfreiheit.

Leider noch nicht, aber die Politik soll nach meinen Insider-Quellen bestraft werden, wie immer das aussehen wird.WE.

[13:00] Leserkommentar:
Meine Hoffnung ist ja, dass es irgendwann den berühmten großen Sack gibt, in den man alle Politiker reinsteckt und jeder darf mal drauf hauen.
Oh, wie würde ich durchziehen!


Neu: 2014-10-15:

[17:22] Leser-Zuschrift-AT zur Baumwolle:

Ich habe damit begonnen, Baumwolle zu kaufen weil wir bald sehr viel Baumfasern (Lint) brauchen um die unendlichen Mengen an Banknoten zu drucken, die notwendig sein werden, um die Millionen an Arbeitslosen zu bezahlen, die ab Januar staatliche Auffangleistungen nachfragen werden,
oder um diese zu beschäftigen in Zwangs-Deppenkursen.

Laut AMS wird ab Januar eine Katastrophale Flut an neuen Arbeitslosen die Arbeitslosencenter stürmen und es werden Unruhen erwartet.
Das AMS wird das Militär brauchen weil wenn kein Geld mehr ausgezahlt wird, werden die Mitarbeiter umgebracht vom Mob.

Eventuell outperformed meine Baumwolle kurzfristig sogar Gold.

Aber nur an den Rohstoffmärkten. In den Geldmärkten sicher nicht! TB

[20:15] Diese Zuschrift ist entweder ein Jux oder eine völlig verblödete Investition. Rohstoffe werden gegenüber Gold sehr billig werden.WE.
 

[11:55] DMN: Netzbetreiber senken Ökostrom-Abgabe nur leicht

Die Umlage auf Ökostrom wird im kommenden Jahr erstmals leicht sinken. Für die Stromkunden bedeutet das eine Einsparung von ein paar Euro im Jahr. Aufgrund steigender Netzgebühren könnte es für manche Kunden dennoch teurer werden. Einer Umfrage zufolge glauben nur 20 Prozent der Deutschen an langfristig sinkende Strompreise.


Neu: 2014-10-14:

[18:50] Der Schrauber zu Kopp: Das amerikanisch-saudische geheime Abkommen über Syrien – eine große Dummheit

Nach und nach werden die Einzelheiten eines neuen geheimen und reichlich dummen saudisch-amerikanischen Abkommens über Syrien und den sogenannten IS bekannt. Es beinhaltet die Kontrolle über Erdöl und Erdgas in der gesamten Region und die Schwächung Russlands und Irans, wenn Saudi-Arabien den Weltmarkt mit billigem Öl überschwemmt. Die Details wurden im September bei einem Treffen zwischen US-Außenminister John Kerry und dem saudi-arabischen König unter Dach und Fach gebracht. Eine Konsequenz dürften die Parteien dabei kaum im Sinn gehabt haben: Russland wird noch schneller ostwärts in Richtung China und Eurasien gedrängt.

Das ist etwas, was die USA nicht dulden wollten, also haben sie die eh schon vorhandenen Konfliktpotentiale systematisch geschürt und dann gegen die Machthaber gerichtet, die diese mit einiger Gewalt klein hielten.


[15:15] Staatsstreich: Ölpreise: Eine Reprise von 1985 würde Versorgungskrise triggern

Rückläufige Ölpreise haben dem Westen in den 1980ern sieben fette Jahre beschert und die Pleite der Sowjetunion ausgelöst. Sollte es in den nächsten 12 Monaten gelingen, die Ölpreise ähnlich stark zum Sinken zu bringen, wird das wahrscheinlich den Schleier zerreißen, der bisher den Blick auf die echte Versorgungssituation, die unter der Erdoberfläche, verstellt hat. Das Bild, das dabei zu erwarten ist, wird für alle Seiten schlimm. Richtig schlimm wird es aber für die Japaner und Europäer.

... und irgendwann wird man auf das Break-even-Niveau vom Schieferöl treffen, was dann wieder den Amis wehtunt könnte. Dann gibt's ein neues 2004/2005 ölpreismässig! TB


Neu: 2014-10-13:

[20:20] Das geht fast alles in "Ökoenergie": 140 Milliarden Euro Energiesubventionen

[15:00] Es ist zu viel Öl am Markt: Saudis fürchten Verlust von Ölgeschäft in Europa

[13:45] Finanzmarktwelt: Warum fällt Öl? Deal USA mit Saudi-Arabien gegen Russland und Iran

Unsere Neigung zu Verschwörungstheorien ist nur sehr begrenzt ausgeprägt, aber eine in sich schlüssige Indizienkette deutet darauf hin, dass ein Deal zwischen den USA und Saudi-Arabien die Hauptursache für den fallenden Ölpreis ist. Ziel des Deals: die Schwächung der Öl-Exporteure Russland und Iran.

[14:30] Eigentlich müsste der Ölpreis wegen des weltweiten Konjunktureinbruchs viel tiefer sein - siehe 2009. Von Konspiration ist hier wenig zu senden.WE.
 

[09:00] DWN: Aggressiv gegen Russland: Für den Clan von US-Vize Biden geht es um viel Geld

Die Aktienkurse von Fracking-Unternehmen haben seit Juni mehr als 20 Prozent eingebüßt. Die Entwicklung könnte erklären, warum die Amerikaner die Russen so aggressiv attackieren: Der Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden arbeitet für ein ukrainisches Fracking-Unternehmen. Zwei ehemalige Mitarbeiter von Außenminister Kerry sind sogar als Lobbyisten für das Unternehmen tätig. Es geht offenkundig um handfeste, persönliche Interessen - mitten in einem Hype, der zu platzen droht.


Neu: 2014-10-12:

[8:00] Wird kaum gelingen: USA wollen Putin mit niedrigem Öl-Preis in die Knie zwingen


Neu: 2014-10-10:

[08:30] DWN: Französischer Energie-Konzern: Deutscher Energie-Markt ist am Ende

Im August hat der deutsche Energie-Riese RWE einen Gewinnrückgang von 65 Prozent verzeichnet. Auslöser dieser Entwicklung ist der Atomausstieg. Das ist zumindest die Ansicht des Chefs des französischen Energie-Riesen EDF, Henri Proglio. Dieser sagt, dass RWE faktisch „tot“ sei.

[10:30] Die Frage ist: warum wehren sich RWE und die anderen Energieversorger nicht mit ihre Lobby-Macht gegen den Öko-Energie Unsinn?WE.
 

[08:25] DWN: Die neue Aufgabe der Nato ist der globale Energie-Krieg

Der Schweizer Nato-Experte Daniele Ganser ist der Auffassung, dass es bei fast allen modernen Kriegen um die Energie-Versorgung geht. Dieser Aufgabe widmet sich auch die Nato. Die politische Führung in Europa sagt dies den Bürgern jedoch nicht, um nicht eine Debatte um die Auflösung der Nato loszutreten.


Neu: 2014-10-09:

[13:44] ganz ohne Putin: Energiekosten: Strompreis ist seit 2000 um 92 Prozent gestiegen

... und da erzählt Draghisch was von Deflation!

[11:42] Focus: Wenn Putin uns kaltstellt, gilt dieser Notfallplan für Deutschland

[08:50] Netzfrauen: Skandalöse Entscheidung für Atomkraftförderung! EU-Kommission genehmigt Subventionen für AKW Hinkley Point in England

Die Europäische Kommission hat heute die umstrittenen Subventionen für das Atomkraftwerk Hinkley Point C in England genehmigt. Somit folgt die Europäische Kommission der Empfehlung von Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia, Spanien.


Neu: 2014-10-08:

[10:30] Kurier: Desertec entpuppt sich als Fata Morgana

Das Projekt Desertec scheint in der Wüstenhitze zu verglühen: Der vor fünf Jahren mit großen Hoffnungen gestarteten internationalen Wüstenstrominitiative Desertec Industrial Initiative (Dii) droht einem Medienbericht zufolge das Aus. Der Zusammenschluss von 35 internationalen Konzernen kann sich nach Angaben aus Gesellschafterkreisen nicht auf eine Fortführung in bisheriger Form einigen, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Doch, das Projekt hat funktioniert: die CEOs dieser Konzerne konnten sich damals mit grünem Gewissen von den Medien ablichten lassen.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Es ist richtig, solche Leistungsträger wie Löscher wollten sich ein Grünimage geben. Aber wesentlich größer dürfte die Gier gewesen sein, staatl. Fördergelder abzugreifen, deren Versiegen der wahre Grund für den Ausstieg sein dürfte. Wir haben bereits im ersten Semester Elektrotechnik den Fall Solarstrom aus der Sahara berechnet und wegen des Ohmschen Gesetzes als unwirtschaftlich beweisen und das war in den 1980gern.

Aus diesem Grund war das nur ein Grün-Image-Projekt einiger Konzern-CEOs.
 

[10:30] NTV: Bolivien birgt weltgrößten Hightech-Schatz

Wenn es etwas gibt, das eine großartige, technisierte Zukunft verspricht, ist es Lithium. Ob Smartphones oder Elektroautos - ohne das chemische Element sind sie kaum vorstellbar. Das größte Vorkommen der Welt liegt bislang unberührt in der bolivianischen Hochebene. Warum wird es nicht abgebaut?

Ein sehr guter Bericht darüber, wie die Links-Idioten in der Regierung nicht nur diesen Schatz nicht heben können, sondern mit Murks-Projekten Unmengen an Geld verbraten.WE.


Neu: 2014-10-07:

[09:21] Focus: Der große Irrtum: Deutschlands Gasreserven gehören längst den Russen

Deutschland rüstet sich für den Winter, die unterirdischen Gasspeicher sind schon zu 94 Prozent gefüllt. Aber hätten wir im Ernstfall überhaupt Zugriff darauf? Über ein Viertel der Kavernen sind schon in russischer Hand.

[12:25] Leser-Kommentar-DE zur Gasstrategie:

Also, ich glaube nicht mehr, dass Russland den Gashahn abdrehen wird, wenn Europa 4 Monate Reserven hat, dann wann will es Russland abdrehen? Viel zu spät.
Aber wenn man vielleicht der Ukraine in November kein Gas mehr gibt, dann müssen ja die Europäer der Ukraine helfen, das bedeutet Europa hätte automatisch dann einen höheren Gasverbrauch.
Ich bin der Meinung, kein Crash ohne Abdrehen des Gases, auch könnten Terroristen eine Gaspipeline sprengen und Russland ist dann gezwungen das Gas abzudrehen.
Also wenn ein Terroranschlag stattfinden wird, dann wird es die Gesundheits- und/oder Energieversorgung treffen.


Neu: 2014-10-06:

[12:30]unzensuriert: EU-Kommission will Atomförderung erlauben

Heimlich, still und leise, inmitten des Rummels um die Personalentscheidungen für die neue Juncker-Kommission, wollen José Manuel Barroso und sein Wettbewerbskommissar Joaquim Almunia die Milliardensubventionen für das geplante britische Atomkraftwerk Hinkley Point C durchwinken.

Wenn heimlich zu unheimlich wird! TB


Neu: 2014-10-05:

[13:55] DWN: Absage an die EU: Iran will nicht mit Gas für Russland einspringen

Der Iran will Russland nicht bei Energie-Exporten in die EU austricksen. Präsident Rouhani zog sich mit der diplomatischen Formulierung aus der Affäre, der Iran habe nicht genug Erdgas, um es in die EU zu exportieren. Teheran muss seit Jahren mit Sanktionen des Westens leben und such daher eine Allianz mit Moskau.


Neu: 2014-10-03:

[20:30] Tagesspiegel: Rot-Grün in Stockholm zieht Vattenfall den Stecker

Die neue schwedische Regierung will aus Vattenfall einen Vorreiter erneuerbarer Energien machen. Da passen neue Braunkohletagebaue in der Lausitz nicht mehr dazu. Außerdem will Schweden schrittweise aus der Atomenergie aussteigen.

Das passiert, wenn man seine Energieversorger an einen ausländischen Staatskonzern verkauft und dort die Irren an die Macht kommen. Man wird von deren politischen Launen abhängig. Die rog-grünen Irren von Stockholm wissen offenbar nicht, was kommt.WE.


Neu: 2014-10-02:

[18:10] Blick: Oberlunkhofen dreht seinen Bürgern den Saft ab

Die anstehenden Herbst- und Wintermonate dürften die Bewohner der Aargauer Gemeinde Oberlunkhofen vor ungewohnte Herausforderungen stellen. Während Herr und Frau Schweizer von der Arbeit zurückkommen, müssen sie vielleicht für zwei Stunden auf ihre Haushaltsgeräte verzichten.


Neu: 2014-10-01:

[18:50] Cash: Russland rüstet sich für Ölpreis-Absturz

Die russische Zentralbank rüstet sich mit einem Notfallplan für einen Einbruch des Ölpreises.

[17:10] Leserzuschrift-DE zur Windkraft:

Die letzten wahren Tierschützer
Thema: Wirbel um die Windkraft, HZ vom 19. September - Bis vor einem Jahr war für uns die Welt noch in Ordnung. Wir waren für Windkraft. Wir beziehen Ökostrom aus regenerativen Energien - des guten Gewissens wegen. Auch weil Atomkraft gefährlich ist und Kohlekraft die Klimaveränderung anheizt.  Wir dachten, WKAs werden dort aufgestellt, wo sie wenig Belastung darstellen, wo keine Landschaft vernichtet wird, beispielsweise auf vorbelasteten Flächen nahe Autobahnen. Jetzt sind wir selber betroffen und wissen, dass die Wirklichkeit anders aussieht. 700 Meter beträgt der Abstand des nächsten Windrades am Friedewalder Roteberg zu unserem Bauernhof. Die im Pressebericht genannte Entfernung zum Wohngebiet Friedewald von 1560 Meter kommt uns beinahe paradiesisch vor. Einem einzeln stehenden Hof ist die Belastung durch den Lärm der sich ständig drehenden Rotoren anscheinend zuzumuten. Unsere Pläne, hier für die Kinder auszubauen und eine Ferienwohnung einzurichten, können wir dann wohl vergessen.

Der Roteberg, die grüne Lunge zwischen der A 4 und der B 62 wird geopfert und aufgegeben, einfach so! Riesige Schneisen werden in den Wald geschlagen, unvorstellbare Waldflächen werden für fünf Windräder vernichtet - zahllose Tiere verlieren wichtigen Lebensraum. Die Gemeinde Friedewald feiert trotzdem. Den gönnerhaften Verzicht des Investors auf ein Windrad. Der Hessenforst, der für den Schutz der Wälder verantwortlich ist, prostituiert sich und verdient noch an der Verpachtung seiner Waldflächen an die Investoren. Der Nabu in Friedewald drückt sich vor einer Stellungnahme. Die Grünen, die früher um jeden Baum gekämpft haben, wollen auch noch den letzten Hügel mit Windrädern bestücken, weil sie in dem Irrglauben gefangen sind, dass das die logische Konsequenz aus dem Slogan „Atomkraft, nein danke“ ist. Die Bürgerinitiativen, die sich inzwischen allerorten aus Protest gegen die Windkraft bilden, sind die letzten wahren Naturschützer in unserem Land. Übrigens, Deutschland könnte die globale Klimaerwärmung auch nicht verhindern, wenn der elektrische Strom zu 100 Prozent mit Windkraft erzeugt würde.

[17:30] Sehr gutes Beispiel, dass die Grünen alles dürfen, was sie sonst verbieten. So stark war deren Gehirnwäsche auf die Bevölkerung, dass alle still sind. Ändert sich gerade.WE.

[18:40] Leserkommentar-DE zu obiger Leserzuschrift:

mein Mitleid hält sich in Grenzen, weil ich das Thema inzwischen seit 5 Jahren ständig beackere und von den meisten BI´s immer wieder ein "wir sind lieber politsch neutral" um die Ohren gehauen bekomme. Dabei vergeben sie mit dieser Ansage schon die Hälfte ihrer Möglichkeiten, solche Projekte zu Fall zu bringen. Selbst die angeblich so "Aufgeklärten" haben eigentlich keine Ahnung, was da wirklich läuft und welche Möglichkeiten sie eigentlich hätten.  Selbsternannte "Berater" tun ein Übriges und schaden mehr als sie nutzen. Dabei wäre es so einfach, wenn die politische Macht dieser BI´s gebündelt würde um die wahren Verursacher endlich aus den Ämtern zu jagen. Im August bin ich für 14 Tage nach Polen gereist. Was da an der Autobahn von Thüringen bis Berlin an Windrädern aufgebaut wurde ist für mich ein unglaubliches Verbrechen an den kommenden Generationen. Man fährt praktisch keinen einzigen Kilometer, ohne Windräder zu sehen. Insgesamt sind das Tausende allein auf dieser Strecke. Und die Klima-Idioten tanzen noch zur Begrüßung jedes neuen Windradtempels mit Lichterketten um danach um im kollektiven Delirium ihren feuchten Ökoträumen einer 100% CO2 freien Welt entgegen zu schweben. Ich mache meinen regionalen BI´s gerade eine Rechnung auf. Wenn jede BI in unserem Kreis 2000 Wähler bringen würde und die Trassengegner auch mitmachen, könnten diese Gruppen den Kreistag mit absoluter Mehrheit übernehmen. Der Spuk wäre sofort vorbei, weil die Mehrheit NEIN sagen könnte. Das wäre ein Zeichen, das man ohen wirklich großen Aufwand setzen könnte. Die Leute wissen gar nicht, welche Chancen sie eigentlich vergeben, dem Spuk schnell ein Ende zu bereiten. erklärt man das, winken viele einfach ab. Gerade diese Woche hatte ich wieder einen Vortrag vor 60 Windkraftgegnern. Davon haben vielleicht 10 der Gäste verstanden, wohin die Reise wirklich geht. Der große Rest will nur diese 5 Windräder verhindern, dabei geht es um über 100 ind er Region. Man hält die Energiewende ansonsten weiterhin für eine prima Sache. Also dürfen sich die Projektierer und Anlagenbauer weiter die Taschen vollmachen. Dass die Dinger trotz EEG jemals wirkliche Gewinne einfahren, ist eher unwahrscheinlich. DAs gibt ja sogar deren Verband inzwischen zu. Die Abzocke mit Ost Immobilien und Schifffonds war nichts gegen das, was hier gerade passiert. Als perfekte Schafe wählen sie trotzdem weiter brav diejenigen, die Ihnen regelmäßig das Fell über die Ohren ziehen.
Für Alle, die sich wehren wollen, bieten wir demnächst etwas bundesweit Einmaliges an: http://www.parteidervernunft.de/wind-schallmessmobil/

[19:40] Leserkommentar-DE zur Windkraft:

ich habe hier schon öfters zum Thema Windenergie geschrieben. Ich habe viele Jahre im Dienstleistungssektor der Windenergie gearbeitet und kann daher sehr gut die Beiträge der Vorschreiber nachvollziehen. Ich möchte allerdings auf einen Aspekt hinweisen den fast niemand weiß. Viele Windenergiehersteller sehen mit ihrem Konzept den Einsatz bestimmter Generatorentypen vor. Diese Generatoren sind sogenannte Ringgeneratoren, die einen starken Permanentmagneten beinhalten .

Um solche starken Permanentmagneten zu erzeugen, sind Metalle der so genannten "Seltenen Erden" nötig, zum großen Teil jedoch Neodym, das zum Aufbau von starken Neodym-Eisen-Bor-Magneten genutzt wird. Als Faustregel gilt: pro Megawatt Leistung benötigt ein Direktantrieb ca. 200 kg Neodym. Für eine 5MW-Anlage, wie sie etwa in den großen Windparks im Norden eingesetzt werden, wird eine Tonne Neodym benötigt. “Neodym aber ist ohne große Mengen radioaktiven Abfalls nicht zu haben, denn es kommt nur in chemischen Verbindungen vergesellschaftet mit anderen sog. "Lanthanoiden" vor - und mit radioaktiven Elementen, z. B. Thorium oder Uran.”
Genau Hier fangen die Probleme an: bei der Abtrennung vom Gestein entstehen giftige Abfallprodukte; bei der Aufkonzentrierung mittels Flotation entstehen Flotationsberge in Absinkbecken, von denen wiederum Schwermetalle, Giftstoffe und radioaktive Stoffe wie Uran und Thorium in gelöster Form ins Grundwasser oder als Stäube in die Luft gelangen können. Dammbrüche dieser Becken hätten katastrophale Folgen für die Umgebung. Auch aus dem Abraum können Schwermetalle sowie radioaktive Begleitstoffe ins Grundwasser gelangen.
Da das radioaktive Thorium derzeit nicht verwendet wird, häuft es sich rund um die chinesischen Minen, aus denen derzeit 97% der Weltproduktion an Neodym stammt, in riesigen Mengen unter freiem Himmel an: allein rund um den „See der seltenen Erden“, bitte mal folgende Koordinaten checken (40.632324, 109.685440), einem riesigen Auffangbecken für die wässrigen Abfallprodukte des Abbaus nahe der mongolischen Stadt Baotou, lagern bereits jetzt ca. 90.000 Tonnen Thorium.

Im nordchinesischen Baotou ist die Umgebung rund um die Fabriken, die das Neodym vom Erz trennen, verseucht. Die Anwohner sind teilweise schwer krank, das Wasser ist nachhaltig kontaminiert. Studien berichten von einer deutlich erhöhten Krebsrate. Viele der Hersteller dieser Windkraftanlagen zeigten sich auf Anfrage ahnungslos in Bezug auf die massiven Umweltschäden.
Merkel hat die Abbaustätten selber besucht und nebenbei mit China weitere Mrd. Verträge für die Versorgung mit "Seltenen Erden" abgeschlossen. Direkt danach war sie beim Diktator in Kasachstan und hat weitere Mrd. Verträge abgeschlossen. Frau Merkel ist Physikerin und kennt die Halbwertzeit der radioaktiven Stoffe in den "Seltenen Erden", welche auf ca. 42000 Jahre geschätzt werden.
Panorama berichtete einmal darüber, danach wurde es still um das Thema im Jahr 2011:
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2011/windkraft189.html (ein must see!!!)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/merkels-mongolei-reise-deutschland-macht-milliarden-deals-bei-rohstoffen-a-791580.html (Merkel trinkt sich einen Sekt nach Vertragsabschluss)http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/abkommen-mit-kasachstan-merkels-dubioser-rohstoff-deal-a-813881.html (Merkel / Seltenen Erden Deal mit Kasachstan)http://www.dahuhe.com/news/nmg/baotou/2010/12/55254.html (Bilder vor Ort)

Und wer bitteschön regt sich hier zu Lande über ein paar KG "Strahli Strahli" in Castor Transporten auf? Da bleibt einem wirklich die Spucke weg, keiner weiß das. Die Medien schweigen dazu, alles wird unter dem Teppich gekerrt. So aber sieht die grüne Energie wirklich aus. Nur blöd das der Dreck und der Abfall am anderen Ende der Welt entsteht und dort auch bleibt. Es geht nur um Subventionen, Kohle, Zaster und der Eitelkeit der politischen Klasse. Ich bin mal gespannt auf die Reaktionen der Hartgeldgemeinde!
Persönlich habe ich, nachdem ich von dieser Umweltkatastrophe erfahren habe, die Konsequenzen gezogen und einen Berufswechsel vollzogen und kläre seit dem auf.

Derzeit spielt das noch keine Rolle, weil die Grünen Narrenfreiheit haben. Aber bald wird man sie als Narren bezeichnen.WE.

PS: diese Permanentmagneten im Rotor machen eine sonst übliche elektrische Erregung überflüssig und vereinfachen das System. Ist wahrscheinlich bei der extrem hohen Polzahl so einfacher. Cheffe, der Ingenieur.


[12:45] Polenum:
Gasstreit: Ukraine bekommt IWF-Garantien

Es gebe einen Entwurf für ein "Winterpaket", so EU-Energiekommissar Günther Oettinger zum Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine. Danach soll die Ukraine mit IWF-Garantien bis Jahresende insgesamt 3,1 Milliarden Dollar an Russland zahlen, davon zwei Milliarden bis Ende Oktober.

Die EU zahlt sicher auch mit. Die EU und der IWF als Schosshunde der USA. Beide werden abgebrochen, denn sie verschwenden das Geld von Steuerzahlern.WE.


Neu: 2014-09-30:

[17:00] Focus: Leider unrentabel Diesen Kraftwerken wollen die Stromkonzerne den Saft abdrehen

Die deutschen Energiekonzerne wollen 50 Kraftwerksblöcke stilllegen. Gerät dadurch die Versorgung in Gefahr?

Der Grund: Es gibt ein Überangebot an Strom, weil immer mehr Wind- und Sonnenstrom in die Netze drängt. Der Ökostrom hat Vorrang, so will es das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Das heißt: Wenn die Sonne scheint und der Wind weht, werden viele konventionelle Kraftwerke nicht gebraucht. Der schwankende Absatz verhagelt ihnen die Bilanz.

Andererseits sind viele Gas-, Kohle- oder Atommeiler immer noch unentbehrlich. Nämlich dann, wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint. In diesen Zeiten sichern die konventionellen Kraftwerke die Stromversorgung im Land.

Die Stromausfälle werden sicher kommen und die Politik wird wegen dieses Murks dann daran schuld sein.

Was im Artikel nicht erwähnt wird: Braunkohlekraftwerke lassen sich fast gar nicht regeln und brauchen sehr lange beim Hochfahren. Steinkohlekraftwerke und Atomkraftwerke sind etwas besser. Nur bestimmte Wasserkraftwerke und Gaskraftwerke lassen sich gut regeln.WE.
 

[09:15] DWN: Russen finden Öl in der Arktis: US-Konzern muss wegen Sanktionen aussteigen

Der Öl-Konzern Rosneft ist in der Arktis auf Öl gestoßen: Die Ölvorkommen sollen nach Einschätzung der Russen größer als die im Golf von Mexiko sein. Wegen der Sanktionen gegen Russland muss sich ExxonMobile aus dem Projekt zurückziehen. Die Russen könnten die Bohrungen nun mit einem asiatischen Partner fortsetzen.

Es wird sich schon irgendein US-Vassallenstaat finden, der im Namen der US-Konzerne die Schätze hebt, leider! TB


Neu: 2014-09-27:

[09:45] Leser-Zuschrift-DE zum Gasabdrehen von gestern 07:50:

Ich hatte mal mit Frank Meyer das Thema letztens durchgekaut. Der hatte dann mehr die Probleme gesehen: (Der hatte dann den Artikel auch geschrieben: Gas-Putin, der Heizungsschreck! )
seine Meinung dazu war:
-wäre es nicht denkbar, dass wir uns vertraglich per TTIP den Amerikanern ihre Energie abkaufen würden?
-dass es auch hierzulande aus Gründen der Versorgungssicherheit zur Formung eines Öl – und Gasriesen käme wie in fast jedem Land, nur ausgerechnet nicht in Deutschland?
- wäre so eine Situation keine Voraussetzung für ein echtes Feindbild wie Russland zu schüren?
-wäre das kein Anlass für einen militärischen Konflikt, angeführt von der EU?
-wäre das keine Gelegenheit, im Eilverfahren das umstrittene Fracking zu erlauben?
-wäre es logisch, Fracking den amerikanischen Freunden zu überlassen, wegen ihrer Erfahrung?
-wäre das nicht eine gute Gelegenheit, unter dem Deckmantel der Energieversorgung sämtlichen Bürgerinitiativen gegen die Verspargelung von Landschaften durch Windräder oder neue Stromtrassen den Wind aus den Segeln zu nehmen?
- oder neue Gesetze zu erlassen, für die Lobbygruppen schon lange kämpfen?
-wäre es nicht denkbar, dass in der Stunde der Not die Kernkraftwerke wieder ans Netz gehen?
Die Liste ließe sich noch erweitern. Wäre Gas abdrehen dann nicht mehr schlecht?


Neu: 2014-09-26:

[19:38] Welt: Oettinger handelt "Winterpaket" für Europa aus

Geht anscheinend auch ohne Englisch: Öttinger bringt das Gas nach Hause! TB

[20:21] Leser-Kommentar-DE zum Winterpackerl:

Ich würde es besser finden wenn Russland alle Verhandlungen mit der EU abbricht, keinen Politiker aus der EU ins Land lässt - auch den Kontakt mit Merkel bis auf weiteres einfriert und Sanktionen gegen die gesamte EU realisiert. Nachhaltig sich wirtschaftlich und energiepolitisch nach Osten richtet und den Hahn zur EU zu dreht sowie für alle Passagierflugzeuge aus dem dem NATO-Bündnis befindlichen Staaten ein striktes Überflugverbot aussprechen. Wie lange will sich Putin noch von Dilettanten aus der EU an der Nase herumführen lassen?


[12:30] Die russischen Drohungen wirken: Ungarn stoppt Gaslieferung an Ukraine

[7:50] Welt: Gasversorgung Europa will jetzt wissen, ob Russland liefern wird

"Russland wird versuchen, die Ukraine als unzuverlässig darzustellen, so dass die Solidarität der EU gegenüber Kiew bricht", sagte Oettinger. Auf harte Energiesanktionen gegen Russland hat die EU bislang verzichtet, Oettingers Ziel ist, dass "die Gaspolitik von Sanktionen verschont bleibt" – auf beiden Seiten, auch auf russischer.

Ja, es wird kalt werden und die Bevölkerung in Europa soll mit der  EU brechen, das ist das wahre Ziel.WE.


Neu: 2014-09-25:

[17:30] Focus: Russland droht mit Unterbrechung von Gaslieferungen

Sollten EU-Länder weiterhin russisches Gas an die Ukraine weiter verkaufen, drohte er mit Lieferunterbrechungen. „Die geschlossenen Verträge sehen keinen Re-Export vor. Wir hoffen, dass unsere europäischen Partner sich an die getroffenen Vereinbarungen halten. Nur das kann die unterbrechungsfreien Lieferungen an europäische Verbraucher garantieren", sagte Nowak laut einem am Donnerstag vorab veröffentlichten „Handelsblatt"-Bericht

Diese Unterbrechungen kommen ganz sicher. Der kommende Winter soll kalt (in den Häusern) werden.WE.


Neu: 2014-09-24:

[18:45] Unzensuriert: China löst Russlands West-Energiepartner ab

Der durch die USA und die EU politisch dekretierte Boykott der Zusammenarbeit westlicher Energiekonzerne mit Russland ruft nun China auf den Plan. Chinesische Energiepartner wollen die westlichen Energiekonzerne beim Engagement in Russland ablösen und füllen so die provozierte „Sanktions-Lücke“. Russlands Rohstoffminister Sergej Donskoi sieht den Rückzug des Westens aus dem Energiebereich nicht negativ.


Neu: 2014-09-20:

[09:30] DerWesten: Trimet rettet zweimal das deutsche Stromnetz

Die Essener Aluminium-Hütte Trimet hat das deutsche Stromnetz in den letzten zwölf Monaten durch Herunterfahren der Produktion gleich zweimal vor dem Zusammenbruch bewahrt. „Wir sind darauf vorbereitet, dass so etwas im Zuge der Energiewende passieren kann, waren aber überrascht, dass wir die Notbremse gleich zweimal ziehen mussten"

Und wieder einmal rettet die private Wirtschaft durch ihre Flexibilität die verrückten Auswirkungen der noch verrückteren Planungsaktivitäten des Staates! Wozu brauchen wir die Politik eigentlich noch, wenn wir ohnehin immer für sie einspringen müssen!  TB

[10:51] Leser-Kommentar-DE zu Trimet:

Die Firma hat wahrscheinlich einen üblichen Sonder-Vertrag für Großkunden mit Abschalt-Klausel.
Mit diesen Verträgen bekommt der Kunde erheblich Preisvorteile weil das Energieversorgungsunternehmen den Kunden bei sehr hoher Netzbelastung abschalten kann und keinen extrem teuen Spitzenstrom einkaufen muss. Die Aussage ist eine super PR-Aktion der Firma. Ohne diesen Vertrag hätten sie wohl nicht die Produktion runtergefahren.

Uuups, das wußte ich bisher noch nicht. DANKE! Man kann nicht alles wissen. Dennoch belasse ich mein blaues Kommentar von oben, weil es ja allgemein gültig ist! TB

[13:50] Ja, solche Grossverbraucher haben Sonderverträge. Es steht im Artikel: bei einer solchen Abschaltung gibt es 400 Euro für jedes abgeschaltete Megawatt. Einmal wird man einen solchen Zusammenbruch zulassen, dann gehen überall die Lichter aus. Die Schuld dafür wird man der Öko-Energie und der Politik anlasten, das ist geplant. Das wird diesen Schwachsinn und seine Förderer total diskreditieren.WE.


Neu: 2014-09-19:

[09:09] DWN: Private Haushalte müssen Energie-Wende finanzieren

Die Politik lässt die privaten Haushalte bei der Energie-Wende bisher außen vor. Statt steuerliche Anreize zu schaffen bestraft sie diejenigen Haushalte finanziell, die ihren Energiebedarf aktiv senken wollen. Doch das Einsparpotenzial ist groß - vor allem bei Heizungen.

Das Potential einer weiteren verdeckten Energiebesteuerung ist genauso groß! Alles für die Umwelt! TB


Neu: 2014-09-16:

[8:15] Der Ölpreis ist ein guter Indikator: Crash-Gefahr: Sinkender Ölpreis signalisiert tiefe Krise der Weltwirtschaft

[18:45] Leser-Kommentar-DE zum tiefen Ölpreis:

Die letzten Jahre lag der Ölpreis mehr oder minder zwischen 105 - 115 USD/barrel (Brent crude). Das Absacken des Preises jetzt unter 100 weist nicht nur auf eine tiefe Krise der Weltwirtschaft, sondern auf eine Rezession hin. Vielleicht je nach Land auf eine bereits begonnene Depression. Offiziell werden die BIP-Wachstumszahlen aus purer Gewohnheit seit Jahren zwar im Kommabereich ständig reduziert, aber unverständlicherweise permanent über 0 gehalten. Weiterhin interessant dabei ist, dass gleichzeitig durch den jüngsten Rückgang des Goldes die Öl-Gold-Relation ziemlich konstant geblieben ist.

Geldpolitisch sind wir schon länger in einer Deflation trotz der hohen Geldmengen, da die Umlaufgeschwindigkeit der von den Zentralbanken bereitgestellten, immensen Geldmengen äusserst gering ist. Rohstoffe leiden wegen des Überangebots in diesen Phasen. Gold kann sich diesem Trend auch nicht entziehen, ist aber durch seinen Geldcharakter ziemlich deflationsfest.

Sollte sich allerdings die Geldumlaufgeschwingigkeit nur graduell erhöhen, würde dies eine handfeste Inflation bedeuten, sie könnte durch die Überschuldungssituation wirklich sogar einen Crash auslösen.

In diesem Kontext zu Gold, wir sind ja auf HG: Es ist egal, wo der Preis pro Unze Gold steht. Besser ist es, den Wert des Goldes im Vergleich zu intrinsischen Vermögenswerten zu verfolgen. Der Rohstoff Öl ist hier ein gutes Beispiel. Im langfristigen Mittel ist die ratio so um die 17. Momentan sind es 13. Gute Chancen für Gold bei einer kommenden Inflation. Der Dollar ist nur Papier. Wo der dann steht, ist heute uninteressant.


Neu: 2014-09-13:

[15:45] Gerhard Breunig zur deutschen Energiewende: Erfolgsmodelle oder wie man sich selbst einen Furz anzündet!


Neu: 2014-09-12:

[9:20] Mises.de: Die staatliche Intervention „Energiewende“

In Wirklichkeit dient der Unsinn nur dem Hassaufbau auf Politik, Wissenschaft und besonders alles Grüne.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Oder, kam Fukushima der Frau Merkel gelegen die AK´s per Dekret herunter zu fahren zu lassen da sie als eingesetzte Agentin der USA in die Kriegsplanungen gegen Russland schon lange eingebunden war?

[14:57] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Ja, so habe ich das immer gesehen. Das kam zu schnell, das war vorbereitet, sie hat diese Gelegenheit genutzt, das zu tun, was sie am liebsten tut: Deutschland maximal zu schaden.
Und das sogar unter Hurra-Rufen der Schlafschafe und Angstmichel.
Davon ab: Es gibt einige Literatur, die den Schluß nahelegt, daß auch Fuku ein Angriff und kein reines Naturereignis war. Es wurde zu planmäßig nach Schichtplan in DE medial gestorben, nämlich immer von 06-22:00 Uhr, es kamen automatisiert nur "Experten" aus Öko/Greenpeace/Grünen Kreisen zu Wort, die "Energiewende" wurde verkündet, als der Tsunami noch auf dem Weg zurück ins Meer war. Zu planmäßig um ohne Vorbereitung auf genau dieses Event abgelaufen zu sein.

[17:30] Es ist unwahrscheinlich, dass die Fukushima-Katastrophe bewusst inszeniert wurde. Den Ökoenergie-Unsinn gab es vorher schon.WE.

[19:00] HAARP des Indianers wurde entfernt. Bitte nicht jeden okkulten Blödsinn glauben.WE.


Neu: 2014-09-11:

[16:10] Wenn Putin das Gas ganz abdreht: Ukraine: EU spielt Ausfall russischer Gaslieferungen durch

[15:15] Stromausfälle wegen Sonnensturm? Sonnenexplosion XXL: Gewaltiger Magnetsturm steuert auf die Erde zu


Neu: 2014-09-10:

[16:20] Es geht los: Putin drosselt Erdgas: E.ON meldet „verringerte Liefermengen“

[08:50] DWN: EU bereitet sich auf Energie-Krieg gegen Russland vor und hortet Erdgas

Die EU versucht, durch massive Speicherung von Erdgas in einem möglichen Gas-Krieg gegen Russland durch den Winter zu kommen. Zu diesem Zweck werden seit Monaten Rekordvolumen des Treibstoffs in unterirdische Lagerstätten gepumpt. Das Problem: Im Frühjahr sind die Speicher leer - und dann steigt die Abhängigkeit von Russland erst recht.

Dereinst werden sei erkennen, wie peinlich diese US-Hörigkeit doch war. Spätestens wenn wir sie mehr oder weniger sanft aus ihren Ämtern treiben und ihnen zumindest verbal die fetten Bürokraten-Ärsche versohlen werden.  TB

[09:57] Der Vollstrecker zum blauen TB-Kommentar:

darum müssen wir eben diese Mittelschicht der dummen und faulen Mitläufer bestrafen, auch als Abschreckung für die nachfolgende Generation.
Auch Laternenorden nicht zu knapp und das auch übertragen und den menschen zeigen WAS Sozialismus ist und aus Menschen macht. Den auch die Bosse in ihren Fluchtburgen wollen danach wissen wie das leben hier im lande weiter geht und die sollen in ihren Fluchtburgen Angst habe vor einer Rückkehr zu uns.

[10:33] Der Schrauber zum Vollstrecker:

Der Vollstrecker hat völlig recht. Das gilt für mich auch, wenn die Muselmanie abgebrochen wird: Die Musels interessieren mich nicht, die penetrieren nur die Ärsche, die ihnen bereitwillig und dienstbeflissen von den Verstehern dargeboten werden.
Etwa den Verstehern, die mich bei falscher Äußerung immer wieder zurechtweisen oder maßregeln wollen, theatralisch aufstehen und ein Gespräch beenden usw.
Die nach Gesetzen schreien, um anderen den Mund verbieten zu können.
Genau in diese Ärsche werde ich reintreten. Mit Schwung und Hochgenuß! Vorher beschaffe ich mir sogar noch ein Paar Stiefel, unter das ich Hufeisen schraube!
Es wird allerhöchste Zeit, das dümmste Argument der deutschen Schafsmichels aus den Gedanken zu streichen: Der tut doch nur seine Pflicht, seinen Job, usw.
Um die Jobs, den Feinden freier Bürger zu Willen zu sein, muß man richtig kämpfen, wer das tut, der ist verwerflicher, als Jemand, der nur etwas "anordnet" und sich über die freiwilligen Vollstrecker freut.

Bitte nicht vergessen, was wir derzeit sehen, sind alles nur Vorgeplänkel. Die richtig grossen Dinge kommen noch; Grossterror, Vermögensverlust, Enthüllungen.WE.

[11:04] Der Bondaffe:

Schau schau , da denkt jemand voraus und deckt sich mit Ware (Gas) ein.
Und auch noch bei demjenigen, der sich als „der Feind" darstellt. Was für eine Panik, was für ein Denken bei den Oberen muss da herrschen? Die Vorstellung, dass der konsum- und verbrauchswahnsinnige, auf einem im weltweiten Vergleich hohen Lebensstandard dahinvegetierende deutsche Michel sparen soll, fasziniert mich. Wenn ich an meine Umgebung denke, wieviele verweichlichte Damen es gibt, die es dauernd friert, denen immer kalt ist (alles Einbildung meiner Meinung nach) und die die Heizung auf volle Pulle drehen, dann frage ich mich, wie die wohl reagieren werden wenn man ihnen sagt sie sollen sparsam sein? Wir leben einerseits in einer wohlstandsversifften Konsumgesellschaft, in der die meisten es nicht gelernt haben und nie einen Gedanken daran verschwendet haben, vorausschauend zu denken und zu handeln. Die Alten haben es verlernt und die Jungen nie gelernt. Es ist immer alles da. Bereit zum Konsum wenn der Geldbeutel oder der Dispokredit es hergeben. Vorräte anlegen? Warum? Gibt's nebenan im Supermarkt just-in-time. In Notzeiten sparsam sein? Warum? Ich lebe jetzt, was später kommt ist egal (das Äquivalent zu dieser Handlungsweise findet sich im Ausspruch: „da kann man eh nichts machen, schaun ma mal was kommt, da kann man jetzt gar nichts sagen"). Die frühere Citi-Bank hat in ihrer Werbung diese Lebensweise meisterlich instruiert. In kommenden Notzeiten werden diese Menschen nicht sparen, nicht weniger konsumieren und nicht weniger verbrauchen. Im Gegenteil, sie leben weiter wie bisher, der Lebensstandard, den viele als prestigeträchtig erachten, muss gehalten werden. „Ich bin ich und der Rest ist mir wurscht!". Schaut doch, uns geht es besser als euch! Und da kommen auch die 1964 er ins Spiel. Der geburtenstärkste Jahrgang in Deutschland, ohne Krieg, dafür aber in der Konsumterrorwelt aufgewachsen und diese noch maßgeblich mitgestaltet.
Und die Abkömmlinge derer, die nachkommende, vergenderte Sozial-Netzwerks-Generation ist doch absolut hilflos wenn man ihnen ihre lebensbestimmenden Spaßfaktoren wie Handy, Dschungelcamp und was weiß ich, wegnimmt. Was übrig bleibt und im Raum stehen bleibt ist die Frage wie werden die Menschen damit umgehen wenn es wie hier schlagartig kalt wird in deutschen Wohnzimmern und Büros? Das war doch immer so, es war doch immer warm, es muß weiter so bleiben. Nicht weil man es nicht mehr bezahlen kann, sondern weil die Vorräte aufgebraucht sind von einer verbrauchswahnsinnigen Gesellschaft, der man eingebläut hat, dass ihr Heil im „mehr & mehr" und im stetig steigenden Wirtschafts- und Konsumwachstum liegt. Wer werden wohl die Sündenböcke sein, wenn man einen Schuldigen sucht? Wenns dem Muselnachbarn besser geht als einem selbst? Auch darüber haben sich die Drehbuchschreiber Gedanken gemacht.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verlinkung eines Leserkommentars ca 2,5 Minuten dauert! Ich schätze und liebe die Mitarbeit unserer Leser über alle Maßen, aber  manchmal fragt man sich..Glaubt ihr wirklich, dass meine Arbeitszeit so wenig wert ist, dass ich mich mit solchen Dingen zur Mittagszeit befassen muss! Schluß jetzt mit diesem Schwachsinn! Respektlos dem Redakteur gegenüber! TB

[13:30] Schwachsinn entfernt.WE.


Neu: 2014-09-08:

[09:12] ET: Russland lädt China ein zur exklusiven Beteiligung an Ölprojekt

China soll der einzige Projektpartner für das größte Öl- und Gasfeld Vankor in Nordrussland sein. Diese exklusive Einladung hat der russische Präsident Putin an seinen chinesischen Freund geschickt. Das berichtete Radio Stimme Russlands am 6. September.

Während wir uns mit unseren Sanktionen lächerlich machen, braut sich dort ein Energie-Machtblock allererster Güte zusammen. Und unsere Politiker schauen gen WEsten, damit sie das vollste Ausmaß des Dramas nicht erkennen müssen! TB

[08:11] Leser-Kommentare-DE zur Sonnenfinsternis:

(1) Es mag sein, dass man das jetzt aus Propagandazwecken bringt.
Trotzdem muss ich dem Indianer widersprechen, es ist ein großer Unterschied zwischen einer totalen Sonnenfinsternis und einem normalen Sonnenuntergang!
Die abgegebene Leistung einer Solaranlage hängt stark vom Einfallswinkel der Sonnenstrahlen ab. Schon lange vor einem normalen Sonnenuntergang geben Solaranlagen nur noch einen geringen Teil ihrer Maximalleistung ab. Es ist ein langsames Ausschleichen und somit recht einfach beherrschbar.
Das ist nicht vergleichbar mit dem schlagartigen Leistungseinbruch infolge einer totalen Sonnenfinsternis. Sowas stellt die Regelungstechnik vor weitaus größere Probleme.

(2) Der Leser möge doch bitte genau lesen: Es ist eine PARTIELLE Sonnenfinsternis. Die nächste totale in Deutschland gibt es erst 2070 oder so. Bei einer partiellen SF wird es kaum wesentlich dunkler. Dass dadurch ein Blackout entstehen soll ist völlig hanebüchen und leicht durchschaubare Propaganda der Stromkonzerne und Netzbetreiber. Bei aller Liebe zum Erneuerbaren-Bashing - etwas Realismus und Skepsis ist immer angebracht.

(3) Der Indianer: hierzu merke ich an, auch eine Sonnenfinsternis ist nicht abrupt, wie einen Lichtschalter ein oder auskipst, sondern es schiebt sich was vor die Sonne. Zudem ist der Zeitpunkt bis auf die Sekunde genau zu spedifizieren. Und drittens eigentlich ist gar kein Problem verhanden man nimmt eben die Sonnenenenergieproduzenten von Netz. Somit hat man dann auch keine Probs. mit der Regeltechnik. Wird ja sogar im Artikel so geschrieben. Und zu guter letzt, wieviel Sonnenfinsternisse haben wir in einem Monat, Jahr , Jahrzehnt ?


Neu: 2014-09-07:

[18:00] FAZ: Stromnetzbetreiber fürchten Sonnenfinsternis

Im Frühling des kommenden Jahres kommt es in Deutschland zu einer partiellen Sonnenfinsternis. Die Stromnetzbetreiber fürchten laut einem Medienbericht ein „instabiles Netz", wenn binnen weniger Minuten die Solaranlagen kaum noch Strom einspeisen.

Das ist wieder eine Vorbereitung auf die kommenden Stromausfälle, mit denen dann die "Ökoenergie" total diskreditiert werden soll.WE.

[19:20] Der Indianer dazu:

"Sollten während der teilweisen Verfinsterung der Sonne keine Wolken am Himmel sein, würden die Solaranlagen im ganzen Land binnen weniger Minuten drastisch weniger Strom einspeisen, wie das Magazin in seiner neuen Ausgabe berichtet. Dadurch würden die Netze „gefährlich instabil".

Das ist der größte Bullshit, den ich in letzter Zeit gehört habe. Die Sonne geht erstens jeden Tag unter, sogar man sollte es gar nicht meinen immer zu einer anderen Zeit. Das mit den Wolken, ist einfach nur jenseits von jeder Logik. Da die Möglichkeit besteht, das es fast in ganz Deutschland fast überall bewölkt ist. Aber das nur nebenbei. Da die Sonnenfinsternis nicht willkürlich auftritt, sondern in einem Zeitfenster, müssen die Unternehmen genauso Reserven event. hergeben als wenn die Sonne so einfach unterginge. Somit stellt man die Reserven bereit, da man ja den Zeitpunkt kennt. Mit der Ausnahme man hätte keine solche Reserven in dem Umfang. Das wäre aber dann ein hausgemachtes Problem. Wenn man das also schon jetzt weiss, was kommt warum bereitet man sich dann nicht darauf vor, sondern sagt was vom Problemen ? Gleichzeitig bietet man im Artikel sogar die Lösung an. Deswegen ist das ohne Zweifel eine Diskretitierung welche angeordent wurde.

Das ist nur psychologische Vorbereitung auf Stromausfälle, der Schuldige wird schon genannt.WE.


Neu: 2014-09-05:

[17:10] Der "Große Sprung nach vorn" und die Energiewende

Immer wieder erreichen uns Leserbriefe oder Anrufe, in denen engagierte Bürger die Frage stellen: "Warum wird etwas, was politisch und wirtschaftlich  jeder Vernunft entbehrt und desaströse Folgen hat, trotzdem politisch durchgesetzt?". Die Leser beziehen sich bei diesen Nachfragen meist auf  Vorhaben wie die Energiewende oder auf pathologische Umerziehungsprogramme wie den Gender-Gulag. Der zu Unrecht in Misskredit gebrachte "Normalbürger" geht  dabei fälschlicherweise vom leider ebenfalls geteerten und gefederten "gesunden Menschenverstand" aus. Dieses Denkinstrument nimmt bekanntlich fachlich fundierte Argumente dankend zur Kenntnis und macht sie nicht selten auch zur Basis kalkulierten Handelns.

Mit gesundem Menschenverstand kann man die derzeitige Politik tatsächlich nicht mehr begreifen.


Neu: 2014-09-04:

[18:00] Wer die Profiteure sind: Das wahre Ziel der Energiewende ist nicht der Umweltschutz


Neu: 2014-09-03:

[19:20] FAZ: Belgien bereitet sich auf Stromabschaltungen vor

Wegen mehrerer stillliegender Atomreaktorblöcke bereitet Belgien Stromabschaltungen für den Winter vor. Innenminister Melchior Wathelet veröffentlichte am Mittwoch einen Plan, wonach in mehreren Regionen notfalls für mehrere Stunden am Tag der Strom abgeschaltet wird, berichtete die Nachrichtenagentur Belga.

[17:45] Spiegel: Gas-Auto explodierte wegen verstopftem Ventil

Mitte August explodiert in Schleswig-Holstein ein Gas-Auto nach einem Unfall. Der Fahrer stirbt, zehn Feuerwehrleute werden teils schwer verletzt. Jetzt liegt das Gutachten zur Ursache des Unglücks vor.


Neu: 2014-09-02:

[16:35] SPON: Krisensimulation: Deutschland käme fünf Monate ohne Gas aus Russland aus

Der nach Meinung des Spiegels rechtsradikale, putinverteidigende, unlinke, genderrassistische, schwulenhassende Mensch, also der Normalbürger fragt sich allerdings 3 Dinge.
1. Warum soll man überhaupt 5 Monate ohne Lieferungen leben? 2. Was nach 5 Monaten? 3. Spiegel habt ihr diesen Sommer noch nicht genug verbrochen?

[11:50] China bekommt das russische Gas: Russland beginnt mit Mega-Pipeline

Wenn Europa pleite geht, wird es weniger Gas brauchen, das ist der wahre Hintergrund.WE.


Neu: 2014-08-31:

[15:00] unzensuriert: Gazprom-Milliardengeschäft läuft nun über Yuan und Rubel

[11:31] SPON: Rosneft-Chef Setschin zu Sanktionen: Russlands mächtigster Wirtschaftsboss warnt den Westen

Rosneft-Chef Igor Setschin garantiert zwar der Bundesrepublik im SPIEGEL-Gespräch eine sichere Gasversorgung im Winter. Doch mit den Sanktionen schüre der Westen den Hass, sie seien "eine Art von Krieg".

True!


Neu: 2014-08-27:

[13:22] Wirtschaftsblatt: Russland plant Gas-Blockade der EU im Winter – Kiew meldet Eindringen von Militär

Die Anzeichen für ein direktes russischen Eingreifen in der Ukraine mehren sich: Die Ukraine meldete am Mittwoch das Eindringen eines russischen Militärkonvois im Osten des Landes. Regierungschef Arseni Jazenjunk warnte davor, Russland plane, im Winter die Gasversorgung an die EU zu blockieren. Auch Polens Geheimdienst sagt, in der Ukraine seien reguläre russische Armeeinheiten im Einsatz.

Zu allererst sollten die Russen aber die Gasleitungen nach Brüssel kappen!


Neu: 2014-08-25:

[08:48] Goldseiten.de: Marc Faber über Rohstoffzyklen, Zentralbankenmonopole und Vermögensumverteilung (Teil 1/2)

Marc Faber: Na ja, alle Märkte korrelieren miteinander. Wenn der S&P um 20% fällt, wüsste ich keinen Markt, der dann noch steigen würde. Wenn man Geld druckt, wird man Inflationssymptome bekommen und einer der Symptome von Inflation sind steigende Vermögensmärkte. Andere sind steigenden Verbraucherpreise, steigende Löhne und so weiter.


Neu: 2014-08-15:

[19:15] WAZ: RWE darf Tochterunternehmen an russischen Investor verkaufen

Trotz der Ukrainekrise verkauft RWE seine Öl- und Gas-Tochter an eine Investoren-Gruppe, die sich um einen russischen Oligarchen schart. Die Bundesregierung sieht keine Probleme wegen des umstrittenen Deals. Das Unternehmen freut sich über den Geldsegen von mehr als fünf Milliarden Euro.

[18:20] Netzfrauen: Geht doch! Kein Fracking in Hessen!

In Hessen wird die umstrittene Fracking-Technologie vorerst nicht zum Einsatz kommen. Das kanadische Unternehmen BNK Petroleum zieht seinen Vorstoß zu Schiefergas-Erkundung in Nordhessen zurück.

[8:45] Die TAZ über das heilige Tier der Grünen: Artensterben durch Windkraft Rotorblätter schreddern Fledermäuse

[8:45] Songtext: Das Antiwindkraftlied


Neu: 2014-08-14:

[16:20] DWN: Putin: Russland will Öl und Gas nicht mehr in Dollar abrechnen

Wladimir Putin sagt dem US-Dollar nun auch offiziell den Kampf an: Russland solle seine Energie-Lieferungen künftig in Rubel bezahlt bekommen. Der Dollar schade der Wirtschaft. Die Aussage Putins ist allerdings eher als Testballon zu verstehen: Er möchte austesten, wie die Märkte auf eine Verschiebung des Gleichgewichts der Währungen reagieren.

Dann soll er eben Rubel für seine Energie verlangen, ist auch kein Problem, denn der Rubel ist voll konvertierbar. Das Hauptproblem ist ein anderes: besonders Öl wird an den Märkten nur in USD gehandelt.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE:
Schalten wir nun einen Gang höher?
In Anbetracht dessen, dass die Leute des Themas Ukraine langsam überdrüssig sind und dort auch nicht mehr viel passiert, die Jesiden langsam in Sicherheit gebracht werden und es auch in Gaza ruhiger ist, wird es Zeit neue Dinge zu schüren bzw. das Thema Systemabbruch am köcheln zu halten.
Ich habe den Eindruck, dass die Leute inzwischen bereits etwas abgestumpft ob der ganzen Krisenherde sind. Es wird Zeit für den finalen Akt.

Ja, es sieht so aus, als würde es ins Finale gehen.WE.
 

[10:55] Leserkommentar-DE zum gestrigen Bondaffen von 16:23:

Der Bondaffe :... man könnte zum Beispiel kuriose Stromtarife anbieten........
Genau das ist geplant. Noch in diesem Jahr steht eine Gestzesänderung an.
Die Idee dahinter : Der Strombezug wird einer Verbrauchszeit zugeordnet ( Smartmeter) . Dann wenn die Nachfrage am höchsten ist,
also z.B. um die Mittagszeit gehen die Preise ebenfalls nach oben. Das heisst : Kochen wird zukünftig teuer, es sei denn man verlagert es mitten in die Nacht.
Man erhofft sich damit eine Glättung des Lastprofils um   diesen ganzen Ökoenergiemurks noch weiter vorantreiben zu können.
Da der Verbraucher sein Verhalten aber nicht ändern will  , bzw. kann , wird er nochmals kräftig zur Kasse gebeten
http://www.effiziente-energiesysteme.de/themen/smartmeter/rechtliche-rahmenbedingungen-fuer-den-einsatz-von-stromzaehlern-in-deutschland.html

[13:15] Ich war früher einmal indirekt an der Entwicklung solcher Smart Meters beteiligt. Diese Hersteller und deren Kunden in den EVUs stehen unter ständigem Rechtfertigungsdruck für die Kosten dieser Zähler und der Infrastruktur. Daher werden solche Tarifmodelle erfunden.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE zum gestrigen Bondaffen von 16:23:

Tut mir leid, lieber Leser, aber die Umsetzung von mehreren verschiedenen Stromtarifen je nach Tageszeit ist kein "Murks" sondern längstens nötig, eine Rückkehr zur Marktwirtschaft! Die Zeit der "kommunistischen Einheitstarife" (Tag, Nacht) sollte schon längst vorbei sein. Zu Mittag im Sommer bei 35° Außentemperatur kostet die Herstellung und Bereitstellung (Transport) einer Kilowattstunde Strom nun einmal viel (!!) mehr als um 2 Uhr früh oder im Frühling bei Schneeschmelze. (Ein Verhältnis 4:1 ist ein guter Durchschnitt, zu diesen Preisen arbeiten auch die großen Pumpspeicherkraftwerke, hauptsächlich allerdings mit AKW und KKW-Energie.)

Während der großen Hitzewelle 2003 (http://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle_in_Europa_2003) ging der Stromspotpreis zeitweise auf über 1€ kWh. Genauso gut muß natürlich die "Entsorgung" von "Überschußstrom" - meist in er späten Nacht - auch dem Endkunden abgegolten werden. (Hier können manchmal sogar "Gutschriften" entstehen. Gerade AKWs mit ihren langen Regelzyklen sind leider NICHT nach Tageslastgang regelbar und MÜSSEN ihre erzeugte Energie auch abgeben können. Sorry Leute, no lunch for free ...)

PS:  Daß die Smart Metering Daten auch zur Bespitzelung der Endkonsumenten herangezogen werden können, ist aber leider auch war. Doch das haben wir aber jetzt auch schon. Viele Hanfplantagen mit UV-Lampen werden nicht durch Sprühunde oder anonymen Tips gefunden, sondern durch "merkwürdige" Stromverbrauchsprofile...

[14:00] Gibt es denn schon so viele Klimaanlagen? ich dachte, damit wird der überflüssige Solarstrom in angenehme Kühle verwandelt.WE.

[13:50] Analytiker zur Zwangsbeglückung mit intelligenten Zählern:

Da kann man ja von Glück reden, dass bei uns kein GSM oder GPRS funktioniert. Wo kein Handy funktioniert, kann auch kein Zähler Daten weitergeben. Und an mein privates Netz lasse ich die nicht dran - das muss auch nicht - von Mitwirkungspflicht der Endkunden steht nichts im Gesetz!

[14:00] An dem Projekt, an dem ich arbeitete, wurden die Smart Meters über die Stromleitung zur nächsten Trafostation datenmässig angebunden, von dort dann über Lichtleiter im Erdseil der Hochspannungsleitungen.WE.

[15:30] Der Schrauber: Nachtspeicherheizungen:

Für den überschüssigen Strom, der des Nachts und zu bestimmten Nachmittagsstunden anfällt, zwangsläufig, um das Netz stabil zu halten, gab es früher Nachtspeicherheizungen, die genau diesen abnahmen, zu verbilligten Preisen.
Heute hat man diesen Strom nicht nur sagenhaft verteuert, sondern diese Heizungen völlig verteufelt und diskreditiert, dabei kann man die bei richtiger Steuerung und Bedienung auch effektiv verwenden.
Demnächst werden Nachtspeicherheizungen wieder gefördert werden, um überschüssigen Strom zu binden.

Es wird aber noch andere Begehrlichkeiten geben:
Jede Zentralheizung oder Etagenheizung, außer einem direkten Brennofen, hat ein zweifaches Ausfallrisiko:
Gibt es kein Gas oder Öl, ist die Bude kalt und wenn Holz rationiert wird auch.
Fällt der Strom aus, ist die Bude auch kalt. Und zwar sofort, weil das Wasser nicht umgepumpt wird und auch die Steuerung versagt.
Wenn ein Nachtspeicherofen aber einmal gespeichert hat, dann gibt er über fast 24h Wärme ab, Restwärme sogar länger.
Damit kann man einige sporadische Ausfälle gut überbrücken, erst langer Ausfall läßt es dann auch richtig kalt werden.
Und mit einiger Sicherheit werden die E-Werke bevorzugt Gas, Öl, Kohle usw. erhalten, um die Stromversorgung weitestgehend aufrecht zu erhalten.

Nachtspeicherheizungen kann man zentral gesteuert über Rundsteuerungen oder die Smart Meters ein und ausschalten. Macht aber nur im Winter Sinn.

 

Die Zukunft für die Sonnenenergie in Japan ist düsterer geworden. Denn mit ihrem neuen Energieplan hat sich die konservative Regierung nicht nur für die Beibehaltung der Atomkraft als fundamentalem Energiequelle entschieden. In dem Papier werden auch umfangreiche Risiken der Solarenergie aufgezählt. Entsprechend handelt das zuständige Industrieministerium METI.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Hört hört, da haben sie den einen Atomunfall noch nicht behoben und jetzt erklären sie so weitermachen zu wollen. Wir werden sehen, was in einigen Monaten oder Jahren ist, wenn die Sterblichkeit in Tokio zunimmt. Wie sagte ein HG-Leser vor ein paar Tagen? Die Lebensmittel dort müssen ebenso verstrahl sein. Warum hat die EU denn die Grenzwerte für verstrahlte Lebensmittel angehoben - nach der Katastrophe? Ja, WE wird mir jetzt wieder Angst unterstellen. Ja, in der Tat. Man muss sich nicht wie ein Vandalle/Heuschrecke verhalten. Profit in Ehren, gegen Gier sollte man sich wehren. Da sie den Dreck über die ganze Welt verteilen um sozusagen die Auswirkungen zu verschleiern, wird in der gesamten Welt die Sterblichkeit zunehmen. Japan braucht zwar eine "Verjüngungskur", das erscheint mir aber nicht als der richtige Weg. Wer nun meint, dass die Alternative sei, in der Steinzeit zu leben, der täuscht sich. 60 Jahre lang gewinnt man Energie aus Atomkraft. Das ist nukleare Steinzeit. In diesen 50 Jahren hätte man mehr Forschung betreiben können. Stattdessen praktiziert man das Verfahren, nach mir die Sintflut. Man "scheißt" den radioaktiven Abfall in eine Ecke und hofft, dass es  nicht auffällt. Was wäre wohl passiert, wenn man das Automobil nicht weiter entwickelt hätte? Man stelle sich vor, aus der 4 PS "Gurke" hätte man durch einfache Skalierung eine 400 PS Schleuder gebaut. Dann hätte dieser 400 PS Schleuder einen Tankzug hinter sich her fahren lassen müssen. Ja, so ist das mit der Atomkraft. Statt über Abfall Entsorgung hätte man sich über Forschung/Abfallvermeidung unterhalten sollen. Wenn man einfach so weiter macht, dann wird es keine Forschung in diese Richtung geben. Stillstand ist Steinzeit !


Neu: 2014-08-13:

[15:43] Welt: Ganze Landstriche durch Windkraft "unbewohnbar"

In Mecklenburg stehen die Windräder so dicht wie kaum woanders in Deutschland. Nun will ein Investor sogar für Windkraft gesperrte Gebiete zubauen. Er will sich die Genehmigung erkaufen.

Leserkommentar-DE:
hoffentlich wird die gesamt diabolischwindige Landschaftsvergewaligung bald gestoppt, ebenso die Subventionen....Vorige Woche sah ich noch mit Entsetzen, wie auch das schöne Paderborner Land dermaßen zugespargelt ist. Man sollte die Verantwortlichen ......

Jeder Mambawähler sollte so etwas in den Garten gesetzt bekommen. Aber die wohnen ja alle in den speziellen Reservaten um die Städte die Windkraft- und Bereichererfrei sind! TB

[16:23] Der Bondaffe ganz stürmisch zu den Windrädern:

Mohoment, da kann ich nicht widerstehen und muß meinen nicht ernst gemeinten Senf dazu geben. Man könnte zum Beispiel kuriose Stromtarife anbieten. So könnte kalter Ostwind wesentlich billiger sein als ein lauschiges Atlantikwinderl das aus dem Westen herbeiströmt. Windstärke "3" doch ein bißchen teurer als ein Stürmchen von Windstärke "8". Und wenn gar nichts hilft setzt ein paar Bondaffen drauf, wir kriegen das Rad schon in Schwung. Wahrscheinlich in die entgegengesetzte Richtung, aber das ist egal, das verkaufen wir als Starkstrom. Wichtig ist nur, dass es die grünen Mambisten glauben. Rein ökologisch gesehen glaubt Grün jeden Mist. Es gäbe auch noch eine andere Art von Wind. Den Darmwind. Aber auf den ist wirklich kein Verlass.


[8:15] Leserzuschrift-AT zu Sanktionen: Brüssel bremst Kiews Gastransitpläne

Die Europäische Union spielt im Streit um den Transit russischen Gases durch die Ukraine auf Zeit. Der ukrainische Staatskonzern Naftogaz sowie Kiews Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk hatten zuvor Sanktionen gegen Russland vorgeschlagen, die gestern Nachmittag im Parlament zumindest beraten werden sollten: Demnach müssten europäische Gasunternehmen künftig an der russisch-ukrainischen Grenze das Gas aus Russland kaufen und unter ihrer Kontrolle durch das Land nach Westen weiterleiten. Die Verträge müssten neu verhandelt werden, hatte Jazenjuk angekündigt.

"Die EU spielt auf Zeit...?" Zeit hat lediglich Putin ihr Affen!
Soll Euch ebenfalls der Arsch abfrieren...unfähige Saubande! Ihr werdet Putin noch auf Knien um Audienz bitten!

Dieses Ukraine-Theater wird immer absurder.

[9:50] Der Schrauber:
Es ist mal wieder an der Zeit, die Leserschaft zu beunruhigen:
Die EU-Parasiten werden nicht frieren. Die haben nämlich jederzeit genug Gas zur Verfügung in ihrem Palast, nämlich das ihrer Hirnfürze.
Das braucht durch die Klimaanlagen nur abgeschieden und der Verwertung zugeführt werden, wie in niedersächsischen Biogas-Kuhställen mit ihrer Methanabsaugung, die ja bekanntlich Brüssel-Compliant sind, also dort bei Hornochsen und Schusselkühen erfolgreich getestet wurden.


Neu: 2014-08-12:

[14:45] Leserzuschrift-DE: Ökowahnsinn mit Windkraftanlagen:

Ich bin am vergangenen Wochenende über Hof in Richtung Magdeburg gefahren und war entsetzt über den Spargelwald an Windkraftanlagen - solche weithin sichtbaren Massen habe ich noch nie gesehen! Und ich bin einiges als Norddeutscher von Dithmarschen und seinen "Versuchsfeldern" gewohnt!

Im Flachen Land an der Küste ist eine Anlage nicht so weit sichtbar - aber auf Hügelrücken im Vogtland... ein Wahnsinn! Und dann zahle ich diesen Heimat-Zerstörer-Scheiss auch noch mit jährlichen Strompreiserhöhungen!!! Da platzt mir glatt der Pilz!

Die Grünen sollte man verpflichten diese Windräder nach Wegfall der Subventionen händisch abzutragen. In der Zwischenzeit dienen sie zur Diskreditierung der Politik. Was sich die Regisseure der Politiker da haben einfallen lassen...WE.

[15:40] Leserkommentar-DE:
Wir waren Anfang Juli im Urlaub in Südengland. Während in Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich die Windspargel blühen, haben wir auf der gesamten Strecke von Dover nach Plymouth sowie während der gesamten Urlaubszeit genau zwei solcher Windmühlen gesehen. Vermutlich Privatanlagen eines (grünen) Farmers.
Dahingegen verschandeln 'zig dieser Anlagen meinen Weg zur Arbeit (Soester Börde). Im Hintergrund sehe ich das VEW-Kohlekraftwerk Hamm-Uentrop mit knapp 20.000 MW, das ist die Produktion von 300 dieser Spargel, aber nur wenn die Winde gut wehen.
 

[13:20] Ortner: Energie: Der Weg zurück zur Vernunft

Aus der bejubelten Energiewende ist ein katastrophaler Energiecrash geworden. In Deutschland ist das besonders dramatisch, aber auch in Österreich und im restlichen Europa hat das tiefgreifende Folgen. Die einen werden das Ende der Wende bedauern, die anderen sich freuen, weil sie alle Warnungen bestätigt sehen. Wie aber soll es weitergehen in dem Mega-Thema Energie? Wie geht man mit den vielen Interessen um, die sich dabei unter ethisch-ökologischer Tarnung festgesetzt haben?

[13:50] Erst wenn die grossen Stromausfälle kommen, dann geht es zurück in die Vernunft. Und diese werden kommen.WE.
 

[13:00] dpa: Bericht: RWE prüft Stilllegung weiterer Kraftwerke

[13:35] Der Schrauber dazu:

Zu diesem Thema paßt ganz hervorragend der gestern unter Downloads veröffentlichte Artikel von Hr. Doliwa. Was sich da anbahnt, ist darin trefflich beschrieben, die technischen Details sind auch interessant, nämlich bzgl. der Stabilisierung des Netzes, die extrem gefährdet ist. Nach Lektüre über die "verteuerbaren Energien" sieht man solcherlei Meldungen über die Pläne der RWE mit noch mehr Skepsis, als zuvor eh schon.

[13:55] Sheriff zur Stilllegung:

Bewährte, verläßliche und bereits abgeschriebene Technik wird eingeschläfert. Es ist fast so, als würden die Bauern ihre erntereifen Felder einfach abbrennen, neu aussähen und auf einen warmen Herbst wie Winter spekulieren. In der 4. Volksschule würde das wohl schon bedeuten: "Nein Hansi, FALSCH!"  
RUSSISCHES ROULETTE MIT 5 KUGELN IN SECHS PATRONENSCHÄCHTEN.


Neu: 2014-08-11:

[11:30] Welt: Wie die Natur verraten und verkauft wird

Ausgerechnet Grüne und BUND machen sich stark für den Ausbau von Windrädern und Stromtrassen in Naturschutzgebieten und Biosphärenreservaten. Was ist da nur in sie gefahren?

Dieser Artikel ist ganz klar eine Diskreditierung der Grünen, man stellt sie als Heuchler hin.


Neu: 2014-08-08:

[10:00] Russland vermarktet iranisches Öl: Petrodollar Under Threat As Russia And Iran Sign Historic 500,000 Barrel A Day Oil Deal


Neu: 2014-08-06:

[13:30] Noch eine idiotische, grüne Geldverbrennung: Pilotprojekt: Siemens baut elektrische Autobahn in den USA


Neu: 2014-08-05:

[18:20] Weiterer, grüner Humbug: Honda entwickelt Wasserstofftankstelle für daheim

[19:10] Der Schrauber:
Früher haben die richtige Motoren gebaut, verrückte 1.6er, die enorme Drehzahlen und Leistungen brachten und hielten, sowie auch gute und haltbare V6, etwa Legend und NSX, die technische Meilensteine waren.
Das war aber noch zu Zeiten des Firmengründers Soichiro Honda, der 93 starb.
Danach kamen noch ein paar gute Renner, seit etwa 10 Jahren aber kommt nur noch politisch korrekte Langeweile. Schade.
Man sieht hier in eindeutigster Weise, was passiert, wenn der Macher, der einen festen Unternehmensgeist, Charakter reinbrachte und klare Linie vorgab, ausfällt und Konzernsektierer den Laden kapern.

Auch die Japaner wurden offenbar grün und dekadent.WE.
 

[09:15] Leser-Zuschrift-DE bzgl. des Elektro-Auto-Unsinns:

In der Motorwelt, dem Propagandablatt des ADAC, gibt es einen Bericht über den Versuch mit einem E-Golf von München nach Leipzig zu fahren (einfache Strecke 450 km). Dazu musste vier mal angehalten werden um Strom "nachzutanken", was nicht ohne Probleme ablief und entsprechend lange gedauert hat. Die Stromzapfsäulen funktionierten teilweise nicht. Dadurch ergab sich eine Fahrzeit von etwa 9 Stunden. Bei der Rückfahrt war es in etwa dasselbe. Weiterhin wurden die hohen Stromkosten kritisiert. Im Rahmen dieses Artikels wurde gleichzeitig über Lademöglichkeiten der Akkus philosophiert, z.B. wenn das Auto auf der Strasse geparkt wird, über Induktionsschleifen eine Strassenlaterne anzuzapfen. Noch "besser" war der Vorschlag, unterhalb des Strassenbelags Induktionschleifen in bestimmten Abständen zu verlegen, so daß das Auto beim Darüberfahren aufgeladen wird. Da sollte sich jemand mal die Installations-, Instandhaltungskosten und Leitungsverluste ausrechnen. Dann kommt noch unsere bescheuerte Energiewende dazu mit den ständig steigenden Stromkosten. Und schon scheitert wieder ein sozialistisches Projekt wegen Unfinanzierbarkeit. Hier sieht man wieder deutlich mit welch ideologischer Verbohrtheit ein völlig sinnloses Projekt duchgedrückt wird, und nicht einmal die Autoindustrie traut sich dem ganzen den Stecker zu ziehen.

[10:30] Dieser ganze Elektroauto-Unsinn dient nur zur Diskreditierung der Autobosse und der Grün-Politik. Die merken das alle offenbar gar nicht, sondern laufen jedem Hype nach.WE.

[10:26] Leser-Kommentare-DE zum Elektro-Auto:

(1) ich bin ja voll auf Ihrer Seite, wenn Sie gegen den Elektroauto - Schwachsinn schiessen. Das mit den Batterien wird wohl nie was werden. Aber schauen wir doch mal den althergebrachten Tatsachen ins Auge. Mit was fahren wir rum und bewegen millionen Tonnen Güter ? - Mit der 150Jahre alten Kraft-Wärmemaschine mit einem Wirkungsgrad von 30 oder vielleicht 40%!!
Wir setzen uns also im Jahr 2014 immer noch hinter- oder vor eine Zylinderreihe in denen Kolben rauf und runterfliegen, dann eine Getriebe angeflanscht ist mit hunderten bewegter Teilchen, und dann am Ende noch ein Differential um die Kurven- radiengeschwindigkeiten auszugleichen.
Daneben verbauen wir einen Auspuff, der qualmt und stinkt und damit er das nicht mehr so übel (in Europa und USA tut - in andern Ländern schert sich kein Huhn und Hahn danach) verbauen wir noch Katalysatoren und Feinstaubfilter und eine Menge Elektronik um die Dampfmaschine drumrum - Und das ganze ist auch noch mir höllischem Lärm verbunden, sodass wir den Verkehr dann abbremsen, damit die Anwohner schlafen können und es werden Millionen in Lärmschutzwände verbaut....
Wie lächerlich - achja - und dann fahren wir damit auf verstopften Teerpisten rum und müssen auch noch selber lenken - was für ein Schwachsinn in 21. Jahrhundert
- sorry, das muss ja mal gesagt werden dürfen. Und warum diese lächerlichen Relikte der Technik? - weil das die globalen Ölkartelle so wollen. Es gibt fertig entwickelte Brennstoffzellensysteme, die diese ganze mechanische Technik nicht mehr braucht, stehen fix und fertig vor Marktreife in den
Entwicklungszentren der grossen Konzerne. Aber es ist ja nicht gewollt, dass diese Techniken auf den Markt kommen.
Keine Angst - ich bin kein Ökospinner - mein Auto hat auch 6 Zylinder und 3 Liter Hubraum, der nächst hat dann 8 oder auch 12 Zylinder, wenn mir der Staat nicht immer so viel Steuern rauben würde.....

(2) ich habe dieses Abenteur über die Fahrt von München nach Leipzig auch gesehen. Der Österreichsiche Automobilclub hat so etwas vor ca. 2 Jahren schon mal gemacht, von Wien nach Innsbruck glaube ich. Seither hat sich nicht viel verbessert, ausser daß es ein paar mehr Ladestationen gibt.
Fazit des Reiseberichts: die Technologie ist ungeeignet und hat keine Chance das verbrennungsmotorgetriebene Auto abzulösen.

Die zwei Schnapsideen zur Aufladung sind reine Satire. Die erste, die ein anderer Leser beschreibt, über Induktionsschleifen zu laden ist ungeeignet, weil zu verlustreich. Offensichtlich hat da ein Politikwissenschaftler von seiner elektrischen Zahnbürste inspirieren lassen, in seiner elektrotechnischen Unkenntnis, daß 10 kWh in einen Autoakku zu laden was anderes ist als 1000 mAh in ein elektrisches Kleingerät. Damit eine induktive Ladung funktioniert, muß die Sekundärspule optimal zum magnetischen Feld der Primärspule plaziert werden, was bei der elektrischen Zahnbürste durch koaxiale Ineinanderführung gelöst ist. Das mit den Straßenlaternen noch blöder, denn diese werden zentral an- und abgechaltet und das Netz der Straßenbeleuchtung ist nicht für derartige Anwendungen ausgelegt.

Die zweite Schnapsidee ist das Smarthome mit Solarmodulen auf dem Dach des Hauses und der Verwendung der Autobatterie als Energiespeicher des Sonnenstroms. Der Lösungsansatz entspricht nicht dem Benutzerverhalten, der nachts zu hause parkt weil er schläft und tagsüber weg ist. Ein "Umspeichern" in einern zusätzlichen Pufferakku um Haus erhöht die energetichen Verluste und die Investitionskosten derart, daß man das Benzin 100-ml-weise in der Apotheke verkaufen müßte um das System konkurrenzfähig zu machen.

Fazit: diese beiden Schnapsideen sind Hirnwinde von technisch Minderverständigen die noch unbedarfteren Politikern staaltliche Fördergelder abluchsen wollen, um ihr parasitäres Dasein zu finanzieren.

Gleiche Schnapsideen wie damals mit dem Biosprit!

(3) Ganz richtig, Elektroautos mit Batterien wird nie etwas werden, hat schon Ferdinand Porsche vor über 100 Jahren festgestellt, das soetwas Mist ist. Mal von den Ladezeiten und minimalistischen Reichweiten abgesehen, die 300-350 kg Batterien in einer solchen Kiste kosten ungefähr 30.000 Euro und sind eben nach 4 Jahren hinüber. Von daher würde ich eine solche Kiste nicht mal geschenkt annehmen, denn für das Geld kauft man sich ja wohl besser ein Gebrauchtfahrzeug mit anständiger Dieselmachine und der mehr als dreifachen Lebensdauer. Aber selbst solch simplen Zusammenhänge scheinen Politikern und Auto-Bossen völlig fremd zu sein, das müssen wohl diese Figuren gewesen sein, die sich zu unseren Schulzeiten in Physik, Chemie, Mathematik in den hinteren Schulbänken mit irgendeinem anderen Firlefanz beschäftigt haben.Na zum Glück gibt es aber noch immer Menschen die an Technik und Wissenschaft interessiert sind. Diesen ist klar das man die Energie für Elektroautos an Bord erzeugen muss, und nicht in Batterien mitschleppt. Hier einmal ein Beispiel einer Entwicklung die sehr viel eher auch zu brauchbaren Produkten führen wird:

http://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2009/09/redox-flow-batterie-fuer-elektroautos.html
http://www.siegener-zeitung.de/siegener-zeitung/E-Flitzer-Quant-Dieses-Auto-tankt-Elektrolyte-8351e00c-8b1c-42c4-bca7-013b3859e234-ds


Neu: 2014-08-04:

[17:32] DMN: OMV: Sanktionen gegen Russland beeinflussen South Stream nicht

Nach Ansicht des österreichischen Energiekonzerns OMV werden die Russland-Sanktionen den Bau der Gas-Pipeline South Stream nicht behindern. OMV-Chef Roiss wehrt sich gegen die Kritik der EU am Vertrag mit dem russischen Gazprom. Europa würde sich ins eigene Knie schießen, wenn es den Bau verhindere, so Roiss.


Neu: 2014-08-03:

[10:51] neopresse: Medien lügen Gaspreis Drohung Russlands herbei

In den deutschen Medien geht in diesen Tagen eine Falschmeldung um: Russland bzw. Putin hätte gedroht die Energiepreise besonders die Gas- und Ölpreise zu erhöhen Als Reaktion auf die von der EU beschlossenen Wirtschaftssanktionen sei die Drohung aus dem russischen Außenministerium gekommen. Nach Betrachtung der Primärquellen stellt sich heraus, es ist eine reine Feststellung der russischen Beamten.

Sicher sollte man skeptisch sein, bei dem, was uns von den Medien vorgesetzt wird. Muss hier aber der Systempresse ausnahmsweise ein wenig in die Presche springen. Ein Händler eines österreichischen Gashändlers hat mir jedenfalls versichert, dass Russland versucht, sämtliche Gaslagerstädten in Europa zu kaufen und sie bieten dafür enorme Preise. Er geht von massiv steigenden Preisen ab Ende Winter 2015 aus! TB

[11:10] Der Indianer kritisch zum blauen TB-Kommentar:

Fragt sich allerdings was damit erreicht werden soll. Im Konfliktfall würden solche Lager von staatlicher Seite sofort enteignet, da für die nationale Sicherheit unabdingbar. Zudem wäre da auch eine Monopolbildung "sämtliche Gaslagerstätten" wie soll das nur ansatzweise gehen ?

1. Der Gashändler hat wortwörtlich gesagt: "Russen versuchen, alles an Lagerstätten aufzukaufen, was es gibt und das zu irren Preisen"
2. Bei aller Putin-Liebe: haben sie schon einmal einen Russen enteignet? Dazu sind unsere Polit-Würstel niemals in der Lage! TB

[13:20] Ganz klar: Russland will das maximale Erpressungspotential.WE.


[13:45] Leserkommentar-DE zu steigenden Energiepreisen:

Putin hat gesagt, dass die Energiepreise steigen werden. Er hat nicht gesagt, dass er uns den Gaspreis erhöht!
Aber warum werden die Preise trotzdem steigen?
Die Ukraine ist ein wichtiges Transitland für Gas. RU pumpt die mit dem Westen vereinbarte Menge in die Pipeline in Richtung Ukraine, aber natürlich kein Gas für den Nichtzahler Ukraine.
Was wird die Ukraine machen? Das was sie in der Vergangenheit auch schon gemacht hat: einfach die benötigte Menge schwarz abzapfen. Somit kommt bei uns weniger an. Wenn da passiert (und es wird passieren), steigt der Preis bei uns von ganz alleine. Einfach weil die Nachfrage das Angebot übersteigt.
Putin wird seine Hände in Unschuld waschen, er hat die abgemachte Menge schließlich an der Grenze abgeliefert.

[14:18] Leserkommentar-DE zum russischen Gasspeicherbesitz in Europa:

Russland besitzt bereits die wichtigsten Erdgasspeicher in Deutschland. Im niedersächsischen Rehden, einem kleiner Nest in der Norddeutschen Tiefebene wurde von der Wintershall AG (100% BASF Tochter mit Super Gewinnen) in den 60er und 70er Jahren große deutsche Erdgasfelder ausgebeutet. Als die Felder fast ausgebeutet waren, hat man sich nach Osten umgesehen und den ersten Deal mit Russland geschlossen. Erdgasröhren gegen Naturalien (spricht Erdgas). Dieses Erdgas hat man dann in die ehemaligen Erdgaslager, die man in unterirdische Speicher ausgebaut hat geleitet. Danach hat man ein wohl fast bundesweites Versorgungsnetz für Erdgas aufgebaut (Ludwigshafen BASF wollte einen Gasanschluß). Das lief lange Jahre super und man machte mächtig cash. Dann war es wohl so, dass man in Russland an der Exploration großer Felder beteiligt werden wollte, um noch mehr cash zu machen. Als Deal hat man dann den Russen als Kompensation die Speichen verkauft.
Also wenn die Russen uns den Gashahn abdrehen wollten, müssten Sie dies gar nicht in Russland tun, sondern machen Ihre Speicher in Deutschland dicht.

[17:07] Leserkommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Zum blauen Kommentar: Einspruch! Russland bzw. Putin ist seinen Verpflichtungen immer nachgekommen, auch wenn es für ihn nachteilig ist.
Ich habe deswegen die Meldung über die angebliche Aussage, Putin habe mit einer Preiserhöhung gedroht, nicht geglaubt. Das ist nicht Putin. Es könnte also genausogut sein (wenn die Meldung überhaupt wahr ist), daß er Gaslager kauft, um seine vertraglichen Pflichten zu erfüllen.


Neu: 2014-07-31:

[14:00] Der Hetzer zu Russland kann länger durchhalten als der Westen

90 Tage – so lange schafft es Deutschland im Winter ohne russisches Gas. Eine beunruhigende Aussicht für den Fall, dass Putin wegen der Sanktionen die Pipelines schließt. Notfalloptionen sind dünn.

Ach, ja? Und das hat vorher niemand mit einkalkuliert? Vielleicht sollte den Eurokraten mal einer einen Taschenrechner schicken. Das war doch wohl offensichtlich. Was meinen die geneigten Leser, was geschähe, wenn ich zu meinen Mandanten, die mich mit Geld versorgen, sagen würde, dass sie alle Pfeifen sind? Und was wird nun wohl geschehen, wenn Deutschland im Winter heizen will, aber den Mann am Gashahn vorher beschimpft und mit Sanktiönchen bedroht hat? Ist das peinlich! Wie meinte schon Sun Tzu (sinngemäß): Kämpfe nur, wenn Du auch gewinnen kannst.

Energieengpässe soll es in diesem Theater laut Insider-Infos auch geben.


Neu: 2014-07-30:

[19:45] Rache für die EU-Sanktionen: Nach EU-Sanktionen: Moskau kündigt höhere Energiepreise für Europa an

[20:30] Leserkommentar-DE:
Wie doof muß man eigentlich sein, um sich als Politiker zu qualifizieren? Mal ein anderes Beispiel: Ich muß immer bei der gleichen Tankstelle tanken, weil es keine andere gibt, und zum Dank pinkele ich jedes mal beim Tanken und auch mal zwischendurch dem Tankstellenpächter in seinen Laden oder wahlweise auch ans Bein. Und dann beschwere ich mich, wenn er nur für mich den Preis höher macht, weil er ja immer noch hinterher durchwischen muß. Und dann mache ich noch mal zur Krönung einen großen Haufen in den Laden, fliege raus und beschwere mich dann lauthals, wenn er mich nicht mehr bedient, dann rufe ich meinen Chef an, daß ich nicht mehr zur Arbeit kommen kann, weil ich nirgendwo mehr Tanken kann.
Wir können im Winter froh sein, wenn wir überhaupt noch Gas bekommen, und das ist auch schon deshalb teurer, weil wir das, was die Ukraine auf dem Transit abzapft, auch noch mitbezahlen.

Dreht den Politikern zuerst das Gas ab.


Neu: 2014-07-28:

[10:00] DWN: Kulturstiftung protestiert gegen 200 Meter hohe Windräder

In der Nähe eines UNESCO-Weltkulturerbes in Sachsen-Anhalt sollen 200 Meter hohe Windräder aufgebaut werden. Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz protestiert.

Ein Insider aus der Finanzindustrie sieht erschreckende Parallelen zur Banken-Krise:

„Bei der Windindustrie werden die höchsten Risiken wie in Spanien von den Haushalten finanziert werden (z.B Nachränge bei Windkraftprojektfinanzierungen). Mittlerweile geht die Totalzerstörung des Landes in die letzten Runden – jetzt kommen die Wälder und letzten verschonten Mittelgebirge dran.

Für nichts und wieder nichts außer Lobbyinteressen wird ein ganzes Land geopfert. Im Prinzip ist die Entscheidung gefallen, dass der ländliche Raum in Zukunft in einem einzigen großen Industriegebiet leben soll. Und zwar faktisch komplett ohne Bürgerbeteiligung.

Das Mass ist voll. Wir wollen nicht noch mehr Spargel mit Rotoren drauf sehen. Die "Ökoenergie" beginnt sich stark zu diskreditieren.WE.


Neu: 2014-07-24:

[15:05] Handelsblatt: REC Solarsieht neue Chancen in Übersee

Europas größter Solarmodulhersteller REC Solar sieht in Übersee neue Wachstumschancen. Nachdem der norwegische Konzern in den USA im zweiten Quartal lediglich Module mit einer Leistung von 16 Megawatt (MW) verkaufte, sichert ein jüngst unterzeichneter Vertrag mit SolarCity nun die Lieferung von 100 bis 240 MW bis Ende kommenden Jahres zu.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

[10:10] Da werden die richtigen Fragen gestellt: Stromversorgung durch Windparks - ein Märchen

Wie berichtet wurde, beteiligen sich die Stadtwerke Bonn (SWB) mit einer nicht genannten, aber gewiss hohen Summe an zwei weiteren Windparks. Das wird die Benutzer des öffentlichen Nahverkehrs im Raum Bonn sicherlich interessieren, denn nun wissen sie, weshalb die SWB-Tarife so teuer sind und wo ihr Geld hingeht. Dieses ihnen abgenommene Geld wird also in Projekte investiert, die einzig und allein den Zweck haben, die SWB-Chefs als bedeutende Klimaschützer zu präsentieren.

Strafrechtsjuristen sollten auch einmal der Frage nachgehen, ob diese sinnlose und nur der Öko-Selbstdarstellung des SWB-Managements dienende Geldverwendung nicht sogar den Tatbestand der Untreue erfüllt.

Genauso ist es. Sperrt sie ein!


Neu: 2014-07-20:

[16:55] DWN: Energie-Krieg: Amerikaner wollen Russen Markt in Europa abjagen

Im Krieg der Worte und Sanktionen gegen Russland geht es den Amerikanern vor allem um eines: Sie wollen den Russen den lukrativen europäischen Markt abjagen. Um Putin als Wettbewerber auszuschalten, soll der russische Präsident international isoliert werden. Der Abschuss von Flug MH17 kommt der US-Strategie ebenso entgegen wie die heillose Zerstrittenheit in der EU.

[09:00] DWN:  China kauft sich in argentinischen Energie-Markt ein

China hat dem von einer Staatspleite bedrohten Argentinien einen Kredit in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar zugebilligt. Die Gelder sollen in Energieprojekte fließen. China ist Argentiniens zweitgrößter Handelspartner.


Neu: 2014-07-18:

[09:10] DWN: CO2-Steuer abgeschafft: Australien senkt Energie-Preise

Der australische Senat hat die seit 2012 bestehende Steuer auf CO2-Emissionen abgeschafft. Nach Ansicht von Premier Abbott treibt die Steuer die Energiekosten in die Höhe. Doch die Opposition warnt, dass es in Australien nun keine wirksamen Maßnahmen mehr gegen den Klimawandel gibt.

Endlich! Die Wiederkehr des gesundes Menschenverstandes! NB


Neu: 2014-07-16:

[14:00] Ja, weil sie so viel Staatsknete kassieren: Verbrauchen Klimaschützer mehr Strom?

[12:45] "Saubere" Öko-Energie: Prokon: Ermittlungen auch wegen Betrugs und Untreue

Die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Ex-Chef des in die Pleite gerutschten Windpark-Errichters Prokon werden nach Angaben des Insolvenzverwalters Dietmar Penzlin auch wegen des Verdachts des Betrugs und der Untreue in besonders schweren Fällen geführt. Das habe ihm die zuständige Anklagebehörde in Lübeck auf Nachfrage bestätigt, erklärte dieser am Mittwoch in einer Mitteilung, in der er dem Prokon-Gründer ungewöhnlich schwere Vorwürfe machte.

Die ganze Branche ist nur Betrug - besonders an den Konsumenten.


Neu: 2014-07-15:

[15:58] unzensuriert: Italien macht sich für Energieprojekt South Stream stark

Weiter auf Erfolgskurs scheint Wladimir Putins Energieprojekt der South-Stream-Pipeline zu segeln. Nun erhielt das Projekt, das eine ungehinderte Durchleitung von Gaslieferungen zwischen Russland und den EU-Staaten garantieren soll, auch prominente Unterstützung durch die italienische EU-Präsidentschaft. Sowohl die italienische Außenministerin Federica Mogherini als auch der für EU-Angelegenheiten zuständige Staatssekretär Sandro Gozi sind für „freie Fahrt für South Stream", wie anlässlich eines Staatsbesuchs in Moskau verlautbart worden ist.

Europa (zumindest Teile davon) wird vernünftig und sagt ja zu Energiesicherheit und nein zur Freundesbespitzelung!

[16:31] Leserkommentar-DE zu italien und South Stream:

Das altbewährte Spiel. Böser Polizist, guter Polizist. Als zweitgrößter europäischer Handelspartner Russlands nach Deutschland muß jetzt Italien die anstehenden Sanktionsentscheidungen in Brüssel gegen Russland ad absurdum führen. Da sind sich die Wirtschaftsmagnaten in D und I wohl einig und spielen den Rest Europas an die Wand. Denn genau diese 2 Staaten wären die Leidtragenden. Der Einfluss der USA verliert gewaltig an Boden.

[16:37] weiteres Kommentar-De zu Italien:

Merkel hat also die Balkanstaaten aufgefordert doch bitte die EU-Gangart in Sachen Russland / Gaslieferungen einzuhalten. Schon interessant, welche Spielchen das Merkelmama hier treibt. Einerseits sucht sie die Nähe zu Russland, dann wieder die EU. Wer ihr das wohl einflüstert? Da drängt sich mir der Vergleich zu den "Fluch der Karibik" Filmen auf. In diesen weiß man auch nie, wen die Hauptfigur Käpt'n Jack Sparrow gerade am meisten bescheisst. Leider hat Merkelchen keinen Unterhaltungswert.

[14:23] Holmes: Gold, Silber, Platin & Co: Rohstoffsektor gehörte im 1. Halbjahr 2014 zu den Gewinnern

Was für einen Unterschied 6 Monate ausmachen können. Nach einem enttäuschenden 2013 kam der Rohstoffsektor mit aller Kraft zurück und stach den S&P 500 Index um über 4% und die 10-jährige US-Staatsanleihe um über 6% aus.

... und wartet mal auf die Daten am Jahresende!


Neu: 2014-07-13:

[10:50] ORF: Putin unterzeichnete Atomenergieabkommen mit Argentinien

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat in Argentinien seine Lateinamerikareise fortgesetzt. Putin kam gestern in Buenos Aires mit seiner Amtskollegin Cristina Fernandez de Kirchner zusammen. „Argentinien ist einer der bedeutendsten Partner Russlands in Lateinamerika“, sagte Putin auf einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem fast zweistündigen Treffen.


Neu: 2014-07-12:

[8:15] DWN: Hacker aus Osteuropa: Großangriff auf westliche Energie-Unternehmen

Hunderte europäische und US-Energieunternehmen sind Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Sie wurden mit einer ausgeklügelten Cyber-Waffe infiziert, die durch eine staatlich unterstützte Gruppe mit offensichtlichen Beziehungen zu Russland eingesetzt wurde. Die Malware-Funktion geht weit über eine Spionage-Funktion hinaus.

Schon wieder ein solcher Artikel. Will man uns damit auf grossflächige Stromausfälle vorbereiten? Haltet eure Generatoren bereit.WE.


Neu: 2014-07-11:

[15:17] Alternative Energien per Zwang: Rettet die Pretul

Auch die Obersteiermark (wo ich ursprünglich herkomme) wird mit unwirtschaftlichem und unnützen sowie häßlichen Mambisten-Energie-Scheißdreck verpestet. Deshalb haben mich einige Jugend-Freunde gebeten, diesen Aufruf auf Hartgeld zu verlinken. Die Zustimmung des Cheffe vorwegnehmend, mache ich das hiermit in der Hoffnung auf viele Klicks! Danke TB

[18:15] Ja, wehrt euch gegen die Windspargel der grünen Lehrer.WE.


Neu: 2014-07-10:

[15:15] DMN: Energieeffizienz-Gesetz bringt Unternehmen Kosten und Bürokratie

Das neue Energieeffizienz-Gesetz in Österreich ist ein komplexes Geflecht aus Energiewende und Bürokratie. Energie-Lieferanten müssen selbst Effizienzmaßnahmen vorweisen. Große Unternehmen sollen ein Energiemanagement-System einführen. Kleine und mittlere Betriebe sind von dieser Pflicht ausgenommen. Doch die Kosten für die Umsetzung könnten die Konzerne auf Endkunden und Lieferanten umlegen. Dadurch wird der Mittelstand indirekt belastet.


Neu: 2014-07-08:

[16:35] Tagesanzeiger: Mit Russ und Rauch gegen Ökoautos

Barack Obama ist ihnen ein Gräuel, der Staat ein lästiges Kindermädchen, das die Bürger bevormundet. Sie lachen über Michelle Obamas Versuche, der amerikanischen Fettsucht mit besserer Ernährung beizukommen. Sie sind konservativ, überwiegend weiss, zuweilen Libertarier - und verhöhnen liberale Demokraten und Linke als «Brie-und-Chardonnay» liebende Weicheier. Oder als «Tree Huggers», deren Hang zum Umweltschutz sie gnadenlos verspotten.

Also, lieber SUV-Fahrer, wenn das jetzt keine Kommentar wert ist, dann weiß ich auch nicht!

[12:45] Leserzuschrift-DE zu den grünen Ökoenergie-Anhängern:

Neulich hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, in Fellbach bei Stuttgart an einer Veranstaltung von BUND und NABU zur Beweihräucherung von Windkraftanlagen (ich war als Gegner da) beizuwohnen. Abgesehen von dem sektenartigen Ablauf der Veranstaltung fiel mir eines ganz besonders auf:

Diesen Leuten ist das Individuum egal. Es zählt nur die Population. Die Grünlinge wissen, dass Vögel und Fledermäuse reihenweise verrecken, aber es ist denen egal, solange nur die Population überlebt (vermutlich aber noch nicht mal das wirklich). Genau das denken wohl auch über Menschen (außer natürlich sich selber), womit wir direkt bei den Nazi, Stalin und der ganzen Mischpoke sind. Es ist genau diesselbe Denkweise.

Übrigens: Die GLAUBEN wirklich allen Ernstes (einschließlich Hr. Kretzschmann, MP BaWü)), dass ohne Windkraftanlagen hier in 30 Jahren nur noch totale tote Wüstenei ist. Die glauben das wirklich!!!

Genauso wie sie als grüne Radfahrer daran glauben, dass ihnen bei einem Verkehrsunfall "nichts" passieren kann, da sie angeblich zumindest Halbgötter sind.WE.
 

[7:45] USA: Ende des Booms: Fracking-Firmen machen immer neue Schulden


Neu: 2014-07-07:

[20:15] Leserzuschrift-DE zu Größter deutscher Meereswindpark fällt aus

Die Betreiber des Windparks "Bard Offshore 1" bekommen rätselhafte Störfälle nicht in den Griff. Die dort erstmals eingesetzte Gleichstromtechnik sollte eigentlich das Rückgrat der Energiewende sein.

überall werden Komplexitäts-, Einsparungs- oder Korruptionsgrenzen erreicht:

2 Mrd. Investitionsvolumen, wochenlange Ausfälle, keine Diagnostik und Pilotprojekt für die 2 000 km-Trasse.

Ja, die Diskreditierung des Götzen Ökoenergie und seiner Anhänger funktioniert perfekt.WE.


Neu: 2014-07-06:

[16:15] contra-magazin: South Stream: Widerstand gegen den Baustopp

Österreichs Bundespräsident Fischer bezeichnete das South-Stream-Projekt als extrem nützlich. „Wenn jemand Österreich wegen der Teilnahme an diesem Vorhaben kritisiert, möge er auch Ungarn, Bulgarien, Serbien und einige andere Länder ebenfalls kritisieren, die bei der Umsetzung des Projekts mitmachen", sagte er. Doch damit dürfte er in Washington und Brüssel Missfallen erregen. Von dort nämlich ist Anfang Juni die Anweisung ergangen, den Bau von South Stream einzustellen.

Besser in Washington Missfallen erregen, als dass die Bürger mit kalten Hinterteilen überwintern müssen.

[16:14] kaltesonne: Australien und Kanada haben genug vom Klimaalarm und schmieden klimarealistische Allianz

[09:46] telepolis: Oettinger: Solar- und Windkraftbetreiber "unterwandern" Deutschland

Jetzt hat er die Katze aus dem Sack gelassen: Noch-EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte in diesen Tagen vor dem Wirtschaftsrat der CDU: Deutschland sei "unterwandert" von Eigenheimbesitzern mit Solaranlagen, Bauern mit Bioenergie-Kraftwerken und Bürgern, die sich finanziell an Windkrafträdern beteiligen. Bisher hat die Politik den Bürgern empfohlen, sich an der Energiewende zu beteiligen. Doch jetzt werden sie für ihr Engagement als "Unterwanderer" beschimpft. Demokratie pervers!

Und demnächst werden die Bürger für zu hohe alternative Energieantiele bestraft werden!

[10:58] Leserkommentar-DE zum Oettinger-Artikel:

Komplett lesen darf man den Artikel aber nicht! Ich bekomme bei dem Satz von Herrn Franz Alt spontan Brechreiz:
"Doch Sie (Günther Oettinger) nehmen lieber den Abbau von Hunderttausenden Arbeitsplätzen in den erneuerbaren Energiebranchen in Kauf, die Zerstörung des Weltklimas und Kriege um die zu Ende gehenden Ressourcen,als daß Sie die Privilegien der alten Energiekonzerne antasten."
Glückwunsch für 4 Lügen in einem Satz, ich schlage sie als Finanzminister vor Herr Alt!

schönen Restsonntag noch und Danke für Eure Arbeit fast rund um die Uhr!!!!!!!


Neu: 2014-07-05:

[8:45] Geolitico: Die zerstörerische Kraft des EEG

Das EEG ist ein historisches Beispiel dafür, wie Politik ohne Sachverstand, dafür aber mit grenzenoser Ignoranz die wirtschaftliche Basis eines Landes zerstört.

Auch diese Autoren verstehen es nicht: das EEG und alle diese Ökoenergie-Subventionen wurden nur gemacht, um die politische Klasse und alles Grüne zu diskreditieren und schlussendlich zu zerstören - einer von vielen Bausteinen dafür. Wir wissen wie das Ende aussieht: die heutigen politischen Strukturen und Parteien werden verschwinden, ebenso der Sozialismus.WE.
 

[8:00] Leserkommentar-DE: Ergänzung zum gestrigen Schrauber-Kommentar 20.00Uhr:

Für den ökologisch korrekten Abtransport schlage ich Fahrräder mit Anhänger vor, die mit dem lustigen Wimpel in 2m Höhe. Bei guter Führung kann es dann nach einem Jahr ein Fahrrad mit Gangschaltung geben.

Falls noch Aufseher gebraucht werden, ich stehe gerne zur Verfügung...

Die Sträflinge bitte nicht zu sanft behandeln, denn die haben uns die teure Energiesuppe eingebrockt.


Neu: 2014-07-04:

[18:15] Leserzuschrift-AT zu Erstmals Windräder in NÖ stillgelegt

In Niederösterreich sind erstmals Windräder stillgelegt worden, weil sich ihr Betrieb nicht mehr auszahlt. Die Förderungen sind nach 13 Jahren ausgelaufen - gerade jetzt, da sich ältere Windräder über den Markt finanzieren müssen, ist der Strompreis so niedrig wie noch nie

Der nächste GrünÌnnen Schwachsinn wird abgebrochen. Man sieht - wie auf Hartgeld schon oft berichtet - ohne Subventionen stirbt dieser Landschaftsverschandelungsschwachsinn umgehend. Mähhh.

Hoffentlich müssen die Grüninnen ihre Landschaftsverschandler auch auf eigene Kosten abtragen.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Nönö , das zahlt das Schaf ,der Steuerzahler , weil die GmbH zugmacht wird und dann der Eigentümer oder Verpächter/Staat die Verantwortung hat.

Es wird vermutlich die Zeit kommen, wo man die Grünen zwingen wird, ihre Windräder händisch zu demontieren und die züruckgebauten Strassen wieder zu erweitern - auch händisch.WE.

[19:15] Der Stratege:
Ich stelle mich gerne persönlich als Aufseher für die Grünlinge zur Verfügung, damit auch alles ordentlich und zügig zurück gebaut wird.

Bitte Werkzeug mitbringen: Peitsche und Schrotflinte.

[20:00] Der Schrauber:
Ich stelle gerne Hammer und Meißel zur Verfügung: Um die bis zu 2000 to Betonfundamente der Windmühlen kleinzuhacken. Es hat nämlich irgendwo schon einmal einen Artikel gegeben, der dazu gesagt hat, daß die nicht mehr nutzbaren Windmühlen entweder stehenbleiben, mindestens aber die Fundamente in der Erde verbleiben, weil nur noch mit enormem Aufwand zu entfernen.
Dazu werden dann die Staatsdiener und Grünfinken lebenslang Gelegenheit haben.
 

[16:42] Standard: Fracking in den USA: "Sie nennen es Salzwasser, ich nenne es Gift"

Nein, ein Howdy kommt Gale Wood nicht über die Lippen. Den urtexanischen Gruß bemüht er kein einziges Mal. Zu viel Klischee. Einem echten Texaner, erklärt der Ingenieur, der einst Raketenteile für die Raumfahrtbehörde Nasa konstruierte, einem waschechten Texaner seien andere Dinge wichtiger als eine Floskel. Erstens Schatten, eine Baumkrone zum Schutz vor der sengenden Sonne. Zweitens etwas, woran man sich anlehnen kann, wenn man eine schöne Geschichte erzählt, mit anderen Worten: Gelassenheit. Und drittens ein guter Deal.


Neu: 2014-07-02:

[20:30] Spiegel: Deutscher Energiemix: Erneuerbare lösen Braunkohle als wichtigste Stromquelle ab

Zeitenwende in der deutschen Energiewirtschaft: Im ersten Halbjahr sind die erneuerbaren Energien erstmals zur wichtigste Quelle im Strommix ausfgestiegen und haben damit die Braunkohle verdrängt. Dennoch soll die Ökostrom-Umlage nicht weiter steigen

Der Wahnsinn setzt sich fort. Leider ist diese "Ökoenergie" nicht konstant vorhanden. Daher müssen die Braunkohlekraftwerke als Grundlastkraftwerke weiterlaufen. Diese sind aber kaum regelbar und brauchen sehr lange zum Anheizen.WE.
 

[13:05] 3sat: Deutschland in den Händen der Energie-MafiaVideo

Es ist beschähmend mit welcher Dreistigkeit die Regierung den Bürgern das letzte Geld raubt in dem Sie Energieproduzenten und Lieferanten freie
Hand lässt, Unternehmen entlasstet und die Kosten auf die Bürger umwälzt.

Michel soll richtig böse auf die Politik und alles Grüne werden, um das geht es wirklich.WE.


[12:20] Finanzen: Prokon-"Sanierungslösung" nicht tragbar

Prokon-Anlegern drohen aus Sicht der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, kurz SdK, weitere Verluste.

"Verlust von 40-70% möglich": Der Verlust wird wohl eher größer werden.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Mal wieder die "Windmühlenleute" am Werk. Nicht nur das die zu blöde sind im 21ten Jahrhundert funktionsfähige Windmühlen zu bauen, jetzt versuchen die auch noch gutgläubige Anleger bis aufs Hemd auszurauben. Ist ja eigentlich schon schlimm genug das man hier 40-70%, also wohl eher 70%, des angelegten Kapitals verlieren wird, weil eben das gesamte Modell so nicht funktionsfähig ist. Aber den Gutmenschen zu versprechen, das sie ihr Kapital in 3-5 Jahren verzinst zurückerhalten, mit einem nachweislich nicht funktionsfähigem Geschäftsmodell, das ist schon wirklich sehr dreist. Ich würde wetten das nach weiteren 3-5 Jahren der Kapitalverlust dann 100% beträgt und zusätzlich noch Folgekosten für die Beseitigung des Mülls anfallen, und diese "Windmühlenleute" sich dann abgesetzt haben.

Wenn die grünen Gutmenschen abgezockt werden, macht es gar nichts. Sollen sie später auch noch ihren Windrad-Müll eigenhändig entfernen müssen.WE.


[12:20] Cash: Das unerwartete Comeback der Rohstoffe

In den ersten sechs Monaten des Jahres haben Rohstoffe die beste Wertentwicklung unter den grossen Anlageklassen verzeichnet. Die meisten Analysten der Banken hatten zu Jahresbeginn das Gegenteil prognostiziert.


Neu: 2014-07-01:

[17:05] DWN: EuGH: Deutschland muss Ökostrom aus dem Ausland nicht subventionieren

Der Europäische Gerichtshof hat die Energiewende in einem Urteil gestärkt. Ausländische Ökostrom-Produzenten haben kein Anrecht auf deutsche Fördergelder. Die deutschen Stromkunden müssen auch weiterhin nur den Ausbau umweltfreundlicher Technologien im eigenen Land bezahlen.

[9:30] Wenn es da unten richtig losgeht: Iraq Crisis-$150 to $200 Oil Might Seem Cheap-Chris Martenson


Neu: 2014-06-30:

[19:30] Eigenbericht WE: vom Wärmedämm-Wahnsinn:

Heute nachmittag installierte ich bei Bekannten in Wien in einem Mehrfamilienwohnhaus eine Split-Klimaanlage (vergesst die unbrauchbaren Monoblock-Geräte mit dem Abluftschlauch). Dazu musste ich die Aussenwand auf den Balkon für die Kälteleitungen durchbohren. An der Aussenwand fand ich sage und schreibe 20cm dick weisses Styropor vor. In diesem Haus, dessen Wohnungen grossteils Akademikern gehört, wurde vor einigen Jahren eine "Wärmesanierung" gemacht. Die Wohnungseigentümer dürften ganz schön draufgezahlt haben, denn die Sanierung ist immer noch nicht ganz fertig. Aber Akademikern kann man ja alles einreden, es muss nur "Öko" sein. Von Bauaufsicht haben sie ohnehin keine Ahnung.

Jetzt kommt es: wenn dieses Haus brennt, dann wird es zur tödlichen Falle. Dessen sind sich die Eigentümer wohl auch nicht bewusst, oder? macht nichts, ihren "Öko-Beitrag" haben sie pflichtschuldigst geleistet.WE.

[19:55] Der Mexicaner dazu:

Das Zeug brennt wie Zunder. Es gab einen Test unter Aufsicht des „Amt für Materialoprüfung“ mit diesem Zeug (der Schrauber hat den Videolink) im ZDF (ganz offiziell), der derartig aus dem Ruder lief, dass die Feuerwehr anrúcken musste. Die Leute haben dort den reinsten Sondermüll vorm Fenster (Algenbildung), der ihnen auch noch die Rauchvergiftung/Lungenverätzung garantiert. Hauptsache diese Akademikertrottel haben sich klimaschonend verhalten. 

[20:15] Der Schrauber ergänzt:
Dazu, als Ergänzung, der Link zum vom Mexikaner angesprochenen Video,
das sehr genau den Irrsinn der Dämmerei beschreibt, für mich ein "must see":

http://www.youtube.com/watch?v=AWD0HeZLufM


[17:10] T-online: Hacker attackieren deutsches Stromnetz

Eine Gruppe von Hackern ist laut der Sicherheitsfirma Symantec in die Computersysteme mehrerer Energiewirtschaftsunternehmen eingedrungen – unter anderem auch in Deutschland. Die Angreifer hätten dabei auch die Stromversorgung in den betroffenen Ländern stören können, warnen die Sicherheitsexperten.

[19:00] Ein Eindringen von Hackern in die Leitsysteme ist normlerweise nicht so einfach, das diese Leittechnik-Netze über Firewalls von den kommerziellen Netzen der Energieversorger und von Internet abgetrennt sind. Diese ständigen Warnungen, auch vor grossflächigen Stromausfällen zeigen, dass man soetwas "veranstalten" will, vermutlich zur Diskreditierung der Ökoenergie.WE.

[19:45] Leserkommentar-DE zu den Stromnetz-Hackern:
Ich arbeite bei einen Energieversorger (Stadtwerke) und kann aus eigener Erfahrung sagen, das wir zwar ein kleines EVU sind und unsere Leitwarte nicht mit Netz nach außen verbunden ist. Hacker haben da keine Möglichkeit. Das Gebäude und die Zentrale sind Alarmgesichert.
Größere EVU's werden noch besser geschützt sein und sind Tag und Nacht besetzt. 


[9:45] Miningscout: Wochenrückblick Rohstoff-, Minen- und Junior-Sektor


Neu: 2014-06-29:

[20:20] Putin: Die USA versuchen russische Gas-Lieferungen nach Europa zu verhindernmust watch!!!!!!!

Hat mir eine Verwandte gerade zukommen lassen. Hochinteressante Übersetzung der Pressekonferenz von Putin und Fischer! TB


[14:40] DWN: Bundesregierung will Fracking in Deutschland beschleunigen

klar, immer fein die Ami-Interessen vertreten!

[09:45] Der Silberfuschs zum WiWo-Artikel von gestern:

Ich habe mich sehr darauf gefreut, den Artikel, der hier verlinkt ist, zu lesen..., aber dann schon im ersten Absatz:
"... kann wirklich nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn ich sehe, wie Politik und Industrie auf den Klimawandel reagieren. Um nicht falsch verstanden zu werden: Der Klimawandel ist real und eine der ganz großen ökologischen Gefahren, die wir heute kennen. Wir müssen dringend umdenken, um den Planeten zu retten."
Natürlich habe ich meiner Tradition gemäß die Lektüre der WiWo an dieser Stelle abgebrochen.
Sorry, Sondermüll zu produzieren (Hybridautos, Solaranlagen, Windräder mit 100en Liter Öl und 1000en Tonnen an Betonfundamenten), ist schon keine gute Idee, aber das Klima retten zu wollen ist wohl unendlich bescheuert. Wir haben hier oft genug darüber diskutiert. Ja, es gibt Klimaveränderungen, diese sind aber nur zum allerkleinsten Teil anthropogen verursacht.
Der Autor bleibt in seinem alten (Denk-)System und ist damit für mich draußen.
PS.: Zu Solaranlagen - das hoch toxische Cadmiumchlorid könnte längst durch das ungefährliche und viel billigere Magnesiumchlorid ersetzt sein - warum tut man das nicht? Meine Idee: Die Entsorgung muss teuer sein, damit auch dabei noch reichlich Steuern und Sozialabgaben fließen. Zur Hölle mit der grünen Mafia!
PPS.: Hoffentlich wird Silber nach dem Tag X so teuer, dass es lohnt, nachts Solaranlagen von den Dächern zu klauen, dann erledigt sich wenigstens diese Umweltsünde quasi von selbst.

... was selbstverständlich kein HG-Aufruf zum Diebstahl ist sondern Satire!!!!!!!!!!!!

[10:47] Der Schrauber zum Silberfuchs:

Lieber Silberfuchs, Sie sprechen mir aus dem Herzen, genauso hab ich den Artikel auch empfunden: Zunächst kommen ein paar gute und passende Thesen und dann offenbart sich ein Klimaeiferer schlimmsten Ausmaßes, der langfristig eine PC-Hölle ohnegleichen aufziehen würde, weil er völligen Hirnwinden anhängt.
Blauer Kommentar: "... was selbstverständlich kein HG-Aufruf zum Diebstahl ist sondern Satire!!!!!!!!!!!!"
Der Silberfuchs beschreibt nur, was die herzallerliebsten Wertstoffhandelsfachkräfte grünster Premiumauswahl dann machen würden.
Und freut sich, was er darf, auf den angenehmen Effekt, daß der Sondermüll hier weggekarrt wird, wo er uns nicht mehr stört.
Das Erdgas, das durch die South Stream strömen wird, interessiert sich nämlich nicht für die Stäube und Schwermetalle vom Separieren der dekadenten Solarpanele.

[11:10] Leserkommentar-DE zum Solaranlagen-Klau:

Nein nein nein , bitte nicht die Solaranlagen klauen. Wir sind Entsorger von Sonderabfällen mit ca 150.000 To im Jahr und freuen uns auf die Entsorgung der Veganverschwuchtelten Lügenenergieanlagen. Das bringt dann SICHER richtig Asche zu uns. Danke.


Neu: 2014-06-28:

[8:15] WIWO: "Grüne Lügen" - Abrechnung mit den Klimarettern

Öko-Pionier Friedrich Schmidt-Bleek greift die Klimaretter an. Projekte wie die Energiewende oder Hybrid-Autos seien kontraproduktiv, ihr Schaden höher als der Nutzen – es handele sich um „grüne Lügen".

Durch ihre Ressourcenintensität sind Photovoltaikpaneele Gift für die Umwelt und in Wahrheit alles andere als grün. Das ist Schwachsinn!

Verstehe ich Sie richtig: Sie sagen, die Herstellung der neuen Fahrzeuge verschlingt so viele Ressourcen, dass die Umweltbelastung höher ist, als würden wir mit 20 Jahre alten Autos herumfahren?

Es wäre viel besser, alles zu tun, um die Lebenszeit eines Autos zu verdrei- oder vierfachen. Das ist technisch möglich. Flugzeuge leben ja auch hundertfach länger als Autos. Aber für die Wirtschaft ist das natürlich nicht attraktiv. Die Unternehmen und die Werbung trichtern uns ein, es sei gut, sich alle zwei Jahre ein neues Auto zu kaufen.

Das wollen weder Industrie, noch die Öko-Angeber wissen, die alle 2 Jahre mit einem neuen Hybrid-Auto auf Leasing prahlen wollen.WE.


Neu: 2014-06-27:

[16:00] MM zum Zollfreilager Zürich: Geheimvorrat in der Schweiz verzerrt Platinmarkt

Fünf Monate lang haben die Bergleute in Südafrika gestreikt, das Platinangebot auf dem Weltmarkt ist um 40 Prozent geschrumpft. Am Preis des für die Autoindustrie wichtigen Edelmetalls hat das nichts geändert. Warum? Unscheinbare Lagerhallen nahe Zürich könnten die Antwort bergen.

Ich kenne das Lager, da wird alles mögliche gelagert, von Edelmetallen bis zu Kunstwerken.WE.


Neu: 2014-06-26:

[13:35] Polenum: Lügen müssen aufgedeckt werden

Grundsätzlich ist es nicht verwerflich, von einem Thema keine Ahnung zu haben. Menschen, die das für sich erkennen, schweigen einfach. In der Regel. Unionsfraktionschef Volker Kauder schweigt nicht. Er lügt stattdessen! Und das ungeniert.

[12:50] DMN: EU-Warnung ignoriert: Bundestag beschließt neues Ökostrom-Gesetz

Der deutsche Bundestag verabschiedet das neue EEG-Gesetz. Damit will die Regierung die milliardenschweren Rabatte für die Industrie sichern. Die Forderungen der EU ignorierten die Abgeordneten weitgehend.

Da wird auf einmal nicht mehr vor der EU gebuckelt.


[16:40] DWN: Gazprom will bei österreichischem Energie-Konzern OMV einsteigen

Russlands Präsident Wladimir Putin will weiter im Westen expandieren. Der staatliche Gazprom-Konzern zeigt Interesse an der ebenfalls staatlichen OMV aus Österreich. Die Österreicher bestreiten das Interesse der Russen und bezeichnen eine Reuters-Meldung als "skurrile Verschwörungstheorie".

Also wundern würde mich das nicht - macht ja durchaus Sinn für beide Seiten! NB


Neu: 2014-06-25:

[17:00] Forbes: Germany's Green Energy Disaster: A Cautionary Tale For World Leaders

In other words Germany is dirtying the planet in the name of clean energy – and sticking its citizens with an ever-escalating tab so it can subsidize an energy source which will never generate sufficient power.

This is the cautionary tale of command energy economics – one other nations would be wise to heed.

Jetzt wird der Unsinn medial abgebrochen, war ohnehin nur zur Politiker-Diskreditierung.WE.
 

[13:55] DMN: Merkel: EU darf Fördersysteme nicht infrage stellen

Die EU dürfe die deutsche Energiewende nicht gefährden. Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert klare Rahmenbedingungen und geht damit auf Konfrontationskurs zur EU-Kommission. Die Ökostromförderung wird derzeit neu ausgehandelt. Der Industrie droht eine Mehrbelastung in Milliardenhöhe. Dazu wird die Ökostrom-Umlage voraussichtlich weiter steigen.

Die Energiewende ist eben "alternativlos".
 

[09:25] Wiwo: "Grüne Lügen" - Abrechnung mit den Klimarettern

Öko-Pionier Friedrich Schmidt-Bleek greift die Klimaretter an. Prestigeprojekte wie die Energiewende oder Hybrid-Autos seien kontraproduktiv, ihr Schaden höher als der Nutzen – es handele sich um „grüne Lügen“.

[14:00] Die Diskreditierung dieses Unsinns beginnt schon. Dazu wurd der Klimaunsinn auch erfunden.WE.


Neu: 2014-06-24:

[17:00] DMN: Regierung will Eigenstrom mit 40 Prozent der EEG-Umlage belasten

Die Chemie- und Stahlindustrie kritisiert die drohende Mehrbelastung bei der Ökostrom-Reform. Die höheren Abgaben seien wettbewerbsschädigend. Selbsterzeugter Strom soll bis 2017 mit 40 Prozent der EEG-Umlage belastet werden. Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung träfe die Regelung am härtesten.

Der Wahnsinn hat Methode - Neues aus dem Energiewende-Paradies.

[9:00] SRSrocco: Decline of U.S. Shale Energy & The End Of Precious Metal Manipulation

[8:00] DWN: Eklat: EU will Förderung für erneuerbare Energien komplett kippen

Die EU-Kommission hat in einer überraschend radikalen Entscheidung die deutsche Förderung für Ökostrom komplett infrage gestellt. Die Bundesregierung ist alarmiert: Sie muss die Änderungen der EU bis Dienstagabend einarbeiten und kann keine Änderungen aus dem Bundestag und den Ländern akzeptieren. Gelingt dies nicht, drohen der Industrie Milliarden-Verluste.

Ja, kippt das ganze EEG, das kommt ohnehin einmal, denn man kann nicht die Industrie ewig von diesen Subventionen ausnehmen, die der Konsument zahlt.WE.

[10:15] Der Stratege:
Ja, sehr gute Idee, weg mit dem EEG und am besten gleich weg mit allen Subventionen überhaupt. Weg mit dem Sozialismus und der EU. Eigenverantwortung für alle mit echten freien Märkten und echtem ehrlichen Kapitalismus mit echtem Geld, bei denen Chancen und Risiken wieder in einer ausgeglichen Balance stehen.

So ist es richtig.

[13:15] Leserkommentar-DE: Hier wird etwas sehr interessantes gesagt,

Zitat: "Aus Sicht der Kommission sei die Umlage auf dem Strompreis "praktisch eine zollgleiche Abgabe" und verstoße daher gegen das Prinzip des freien Binnenmarkts."

Damit sollte klar sein, wenn ich als Privatverbraucher in Deutschland einen ausländischen Stromanbieter finden würde, dann könnte ich mich von der EEG-Abgabe befreien. Andernfalls würde man von mir soetwas wie Zoll verlangen.
Denn ich kann ja auch Strom im Ausland einkaufen.
Folglich ist das deutsche Vorgehen einfach nur Müll. Denn damit kann jedes Unternehmen, das etwas mehr Strom verbraucht, also sich ein Transport rentiert, sich von der EEG befreien "lassen".
Das würde auch gehen, wenn ein deutscher Energieanbieter seinen Sitz ins europäische Ausland verlagern würde um dann Privatleute mit Strom aus dem Ausland zu beliefern. Denn der Strom würde dann im Ausland gekauft werden.

Der Michel müsste gegen dieses EEG aufstehen.


Neu: 2014-06-23:

[15:30] Wirtschaftsblatt: OMV-Chef Gerhard Roiss: "Energieversorgung der EU ohne Russland unrealistisch"

Für die Energieversorgung benötigt die EU so viele Gas-Highways wie möglich. South Stream soll forciert werden, ohne Russland geht es nicht, sagt OMV-CEO Gerhard Roiss im Interview mit dem WirtschaftsBlatt.

[15:50] Leserkommentar-DE dazu:

Einfach genial ! Zuerst schreit man nach Handelsembargo. Dann, für die Substitution des russischen Gases durch US-Fracking-Gas. Dann, Problem aufzeigen, dass weder genügend US-Fracking-Gas vorhanden noch Schiffe und Andockstationen. UND jetzt kommt die Erkenntnis !!! OHNE RUSSLAND geht es nicht. ERGO, Russland ist unser Freund. Hätte vor 6 Monaten noch einer erzählt, Russland gehöre zu Europa, sei unser Freund und man brauche Russland, hätte man ihn wohl gesteinigt. Also haben die Rufe nach Handelsembargo lediglich zur Diskreditierung und zum
Nachdenken der MAsse genutzt. Die Masse dürfte jetzt nach dem "bösen" Russen schreien, möge er ihre Gaslieferungen ja nicht unterbrechen.


[7:45] Kommen Versorgungsengpässe bei Öl? Öl-Krise: Ungewöhnlich viele Tanker im Persischen Golf beobachtet


Neu: 2014-06-22:

[16:00] Spiegel: Erst die Pannenserie, dann ein Brand

Schon seit Monaten liefert Deutschlands erster großer Offshore-Windpark Bard 1 keinen Strom mehr - nun musste die für Anfang Juni geplante Wiederinbetriebnahme nach SPIEGEL-Informationen verschoben werden. Wer trägt die Schuld an dem Ausfall?

[16:30] "Grün" wollten sie alle sein, die Konzenbosse und haben sich solche Windparks andrehen lassen, ohne etwas davon zu verstehen. Dieser Park gehört der Hypovereinsbank und diese hat sicher einen "Ökofond" dafür aufgelegt. Für die Windschafe, die genausowenig davon verstehen.WE.

[17:00] Leserkommentar zum Artikel:

Genau soetwas meinte ich im Artikel auf der Multikulti Seite. Jeder der schon mal gereist ist weiss, das es auf dem ganzen Planeten Ruinen von Windmühlen aus länger vergangenen Zeiten gibt. Auch wenn man in der Schule nicht gut in Naturwissenschaften war und diese Stunden auf der letzten Bank abgesessen hat weiss man, das die nicht aufgegeben wurden weil sie nicht gut genug funktioniert hätten. Die wurden aufgegeben als man mit Dampfmaschinen und später Dieselmaschinen Energie auf Knopfdruck bei Bedarf erzeugen kann, ohne vom Wind abhängig zu sein. Jetzt im 21ten Jahrhundert sind die sogar schon zu blöde dazu Windmühlen zu bauen und die Energieübertragung korrekt herzustellen. Man sucht auch keineswegs nach technischen Problemen, sondern nach einem Schuldigen der bezahlen soll. Das löst aber das Problem nicht. Das Problem soll dann der Kongo Neger oder Wüstenneger "Facharbeiter" lösen, nun viel Glück auch dabei. Das muss wohl wirklich von langer Hand geplant gewesen sein, das alles lässt sich anders ja überhaupt nicht mehr erkären.

[18:55] Blue zu obigem Leserkommentar:

"Das Problem soll dann der Kongo-Neger oder Wüsten-Neger "Facharbeiter" lösen, nun viel Glück auch dabei."
Wahrscheinlich sind wir alle viel zu verbohrt, was die Beurteilung dieser Facharbeiter anbelangt. Der große Plan könnte ja auch vorsehen, die Kongo-Neger oder Wüsten-Neger auf Standfahrrädern strampeln zu lassen und somit per Dynamo Strom erzeugen. In zwölf bis 16 Stunden täglich mit den asylsuchenden, kommenden 500.000 Negern könnten kurzfristig ständig etliche Megawatt erzeugt werden. Und das dezentral, wir brauchten keine Stromtrassen mehr und die Windrädchen hätten sich auch erledigt!

[19:15] Ich habe eine viel bessere Idee: Jeder Grünwähler sollte einen Tag pro Woche auf diese Art Strom erzeugen - zwangsweise. Grün-Politiker an 7 Tagen pro Woche. Die sind doch alle so für alternative Ideen. Wie wäre es mit der eigenen Muskelkraft.WE.

[20:05] Der Schrauber zum blauen Kommentar:

Grüne? Sind das nicht die, die früher VW-Busse fuhren, mit Aufklebern "Atomkraft Nein Danke" und "Tempo 100 dem Wald zuliebe", die 17l und mehr soffen und täglich Ölflecken größer 20cm hinterließen?
Also die, die heute auch VW-Busse fahren, mit den gleichen Aufklebern, nur daß die Ölflecken heute unter deren Windmühlen liegen, dafür aber immer größer 20m?
Die Getriebe der Windmühlen siffen nämlich ebenso, wie damals die Gammlerautos. Nur sind sie größer und enthalten nicht 1 dm³ Öl, sondern gleich 1 m³.
Aber keine Sorge, die werden alle noch ihre Muskelkraft einsetzen dürfen: Beim Rückbau dieser schwachsinnigen Dekadenzpropeller mit Ökosiegel werden alle Kräfte gebraucht, um die 2000to schweren Betonfundamente kleinzuhacken und zu entfernen, damit der Erdboden wieder atmen kann.
Hammer und Meißel und täglich ein paar Schalen Tofu Wasser gibt es. Mehr aber nicht.


[12:10] Spiegel: Nato-Chef verdächtigt Russland, Anti-Fracking-Bewegung zu steuern

Unterwandert der Kreml die Gegner der Schiefergasförderung in Europa? So jedenfalls verbreitet es Nato-Generalsekretär Rasmussen. Umweltschützer reagieren amüsiert bis zornig.

Ich bin eher amüsiert.

[19:45] Leserkommentar dazu:

Nun, die bösen Russen haben ja per Gesetz auch schon die Einfuhr von genmanipuliertem Saatgut verboten, Schwule dürfen ihre Lebensweise in der Öffentlichkeit nicht als "normal" propagieren und alle vom Westen zur Destabilisierung ins Land geschickten NGO´s werden auf schärfste überwacht. Jedem Ruussen stehen auf Antrag kostenlos 1-3 ha Agrarland zur Verfügung und das darauf angebaute darf steuerfrei im Land verkauft werden; was gerade bei Kartoffeln bezüglich zusätzlicher Einfuhr aus dem Westen eine wahre Katastrophe darstellt, da der Eigenanbaiu inzwischen 96% des Bedarfs abdeckt. Eventuell wird man ihnen dann demnächst auch noch vorwerfen das sie Bewegungen unterstützen die gegen das verschießen von Uranmunition sind und die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen für die etwas höherpigmentierten aus den vom Islam unterwanderten ehemaligen Sowjetstaaten geradzu menschenverachtend verschärft haben.
Sie werden diese Vorwürfe wie immer recht gelassen sehen, denke ich.


Neu: 2014-06-20:

[8:45] Falls auch Saudiarabien destabilisiert wird, KWN: Legend Warns Of World Economic Crash & Oil Spike To $250


Neu: 2014-06-18:

[9:00] Miningscout: Fracking: Widerstände in den USA wachsen im Hintergrund erheblich

[14:00] Leserkommentar-DE:
Vielleicht auch mal in eine andere Richtung gedacht was die Ukraine und den Irak betrifft. Soll bei dem ganzen Schauspiel dem Michl nicht nur gezeigt werden " schau her, Gas aus Russland ist sehr unzuverlässig und das mit dem nahen Osten ist auch ganz gefährlich für den Ölpreis..." so jetzt nehmen wir mal an, das aufgrund des Konflikts kein Gas nach Europa mehr kommt und das Öl auf 150 Dollar steigt. Ich will nicht wissen was dann beim Michl los ist wenn sein Ärschle im Winter friert.
Gesetzte für Fracking denk ich mal würde innerhalb weniger Tage in Europa durchgewunken werden.

Ukraine und Irak sind ein anderes, viel grösseres Theater.WE.


Neu: 2014-06-17:

[17:45] Europa nicht betroffen? Pipeline Richtung Europa: Explosion an Gasleitung in der Ukraine

[19:00] Leserkommentar:
Die Eplosion dieser Gasleitung sehe ich als "Warnschuss". Deren Botschaft kann ja sein: Putingegner überwintern - ohne Gas mit kaltem Hintern.

[20:00] Leserkommentar:
"Terroristen" koennten auch an mehrere Stellen die Gasleitung in der Ostsee zur Explosion bringen. Da wäre auch mit einem Schlag der Energienotstand da. Ist zwar nur ein Szenario, aber wer weiss. Vermutlich kommt etwas Schlimmeres.

Wir müssen abwarten.


Neu: 2014-06-16:

[20:30] Da ist sie schon: Oettinger warnt vor Gas-Knappheit im Winter

[11:45] Presse: Russland dreht Ukraine den Gashahn zu

Nach dem Verstreichen eines Ultimatums stoppt Moskau die Gaslieferungen. Auch in Mitteleuropa drohen nun Engpässe.

Gazprom betonte aber, dass die mit den Europäern vertraglich vereinbarten Mengen weiterhin zu Transitzwecken in die Ukraine geleitet werden. Kiew sei verpflichtet, das Gas nach Mitteleuropa weiterzuleiten, betonte der russische Gaskonzern. Die Ukraine betonte am Montag auch, den Transit von russischem Gas für den europäischen Markt fortzusetzen.

Die Ukraine wird aber weiterhin Gas aus den Pipelines entnehmen, dafür kommt bei uns weniger an. Das "Energieengpass-Schauspiel" kann beginnen. Eine weitere Szene aus dem "Drehbuch".WE.
 

[11:15] Staatsstreich.at: Die Energiewende – eine gigantische Fehlsteuerung

[10:45] Miningscout: Wochenrückblick Rohstoff-, Minen- und Junior-Sektor


Neu: 2014-06-15:

[18:15] Kopp: Die Geburt der »Energiewende« aus der katholischen Häresie

Im diesjährigen Magazin des Hilfswerkes der deutschen katholischen Bischöfe MISEREOR nimmt sich der einschlägig bekannte Autor und Greenpeace-Lobbyist Toralf Staud unter dem Titel »Zweifel ist unser Produkt« jene Skeptiker oder Klimarealisten vor, die sich unter anderem beim Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE) zusammengefunden haben, um auf Ungereimtheiten in den fünf offiziellen Sachstands-Berichten des »Weltklimarats« IPCC der UN hinzuweisen. Staud wirft den von ihm als »Leugner« verunglimpften Skeptikern vor, einen asymmetrischen Krieg gegen die staatlich und zwischenstaatlich anerkannte Klimaforschung und damit gegen die wissenschaftliche Begründung der deutschen Energiewende zu führen.

Leserkommentar des Einsenders:

Warum übernimmt ausgerechnet ein katholisches Hilfswerk die Rolle einer Speerspitze gegen den gesunden Menschenverstand?

[20:15] Der Artikel sagt im Wesentlichen, dass die Grünen dauernd bei den Religionen abkupfern und deren eigene Klimareligion unxantastbar zu machen.WE.

[19:05] Der Jurist zu obigem Leserkommentar des Einsenders:

Die christlichen Religionsgemeinschaften wurden dazu verlockt auf den Narrenwagen der Dekadenz aufzuspringen. Das haben sie jetzt erfolgreich bewerkstelligt. Die Katholiken sind nunmehr auch endgültig aufgesprungen. Beim diesmaligen Systemabbruch muss es auch die Kirchen mitreißen, das wurde in der Vergangenheit vergessen. Diesmal planen die verborgenen Eliten gründlich. Aus diesem Grund beleuchtet man solche Meldungen, wie etwa das katholische Hilfswerk, das hier ganz unbewusst und "im Glauben ans Gute" vom Drehbuch missbraucht wird.

[19:15] Der Hetzer zum Artikel:

Sehr treffend bemerkt: Die manichäische Weltsicht (auf deutsch: das schlechte Gewissen wegen der Tatsache der eigenen Existenz) ist die Grundlage jedes Sektierertums, wie es die linksgrünen Spinner besonders gern und häufig praktizieren. Zwar haben sich dabei die Protestanten bisher besonders unrühmlich hervorgetan (siehe die auch personelle Verknüpung zwischen lutherischer Staatskirche und Grüner Partei), doch auch die Katholiken (oder besser die Häretiker unter Ihnen) sind dabei nicht ohne, wie im Artikel hervorragend beschrieben wird. Dabei sollte der Katharerwahn doch längst als ausgerottet gelten, so jedenfalls die offizielle Lesart. Ist aber auch ein bißchen was für Verschwörungstheoretiker, denn die Katharer, die Templer und die Rosenkreuzer und damit auch der Heilige Gral sind Bestandteil jeder guten Verschwörungstheorie bis hin zu den Freimaurern, den Illuminaten und den Weisen von Zion. Es scheint also an dem nie verstummten Gerücht was dran zu sein, dass sich hinter den Kulissen des Klerus' nach wie vor ein andauernder Kampf zwischen den Rechtgläubigen und den Häretikern abspielt. Vielleicht ist das der Ursprung des "Großen Plans", wer weiß?

[19:50] Der Schrauber zu obigem Leserkommentar des Einsenders:

Seit wann hätte die katholische Kirche jemals gesunden Menschenverstand, oder auch nur Verstand bewiesen?
Gerade die CO2 Lüge ist doch prädestiniert für die Kirchen, ersetzt sie doch vollwertig das Scheibenerdendogma des Mittelalters. Nur mit den Scheiterhaufen hapert es noch, die Inquisition ist schon reaktiviert: In den Grünmambistenparteien aller Couleur, den linksgrünen Medienhuren, den linksgrünen Behörden.
Wir wissen wozu die CO2 Religion, die nicht umsonst Religion heißt, aus der Taufe gehoben wurde.
Daß ausgerechnet die Christkirchen sich diese Gelegenheit zu alter (Selbst)herrlichkeit zu kommen, entgehen ließen, wäre mir eher überraschend.
Aufgabe der drei üblich verdächtigen Weltreligionen ist es, Menschen zu demütigen, zu erniedrigen, gefügig und vor allem bezahlfreudig zu halten.
Kernaussage der Kirchenfürsten in drei monotheistischen Religionen ist:
"Ihr seid sündig, Ihr seid schmutzig, Ihr seid Dreck! Darum schmeißt Euch vor uns zu Boden, küßt uns die Füße und vor allem: Gibt uns all Euer Geld, nur dann können wir Euch erlösen."
Dazu gibt es Kirche und Politik: Dumm und arm halten!


[15:16] DWN: Gasverhandlungen gestoppt: Ab Montag droht Ukraine Lieferstopp

Die für Sonntag angesetzten Verhandlungen zwischen Gazprom und der Ukraine fallen aus. Ein neuer Zeitpunkt stehe nicht fest, so Vertreter beider Seiten. Der Ukraine droht nun wegen der ungezahlten Gazprom-Rechnungen ab Montag der Lieferstopp.


Neu: 2014-06-14:

[16:45] Markus Gärtner: Irak, Dschihad und deutsche Spritpreise

[12:30] Das Ende der Rohstoff-Party: Wenn eine Stadt am Abgrund steht

Mit dem abnehmenden Ressourcenhunger Chinas fallen Bergbauorte weltweit in ein unerwartetes Loch. Beispielhaft ist das Städtchen Moranbah im Nordosten Australiens, wo nach einem wahren "Kohlerausch" nun ein gewaltiger Kater droht.

Wir sind in einer Art von Weltrezession, da geht der Rohstoffverbrauch massiv zurück.WE.


Neu: 2014-06-11:

[08:37] miningscout: Kohle: Kein Auslaufmodell in den USA

Der Monatsbeginn war für Kohleförderer und für die Betreiber von Kohlekraftwerken in den USA alles andere als gut. Umweltschützer feierten hingegen die jüngste Anordnung von US-Präsident Obama. Demnach hat die amerikanische Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) eine neue Richtlinie für den Ausstoß von Kohlendioxid aufgestellt. Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß im Land der unbegrenzten Möglichkeiten um 30 Prozent reduziert werden. Das trifft vor allem die Branchen, die sich mit Kohle beschäftigen.


Neu: 2014-06-10:

[18:00] Der Hetzer zu Unglaubliche Posse um gigantischen Windpark

Der Wind ist da, die riesige Anlage längst fertig. Aber der Windpark "Meerwind Süd" vor Helgoland liefert keinen Strom. Im Gegenteil: Er produziert mächtig Abgase. Der Grund dafür ist banal.

Was Schulze nicht sagt: dass es massive Probleme bei der Installation der nötigen Umspannwerke gibt und nicht klar ist, wann sie behoben sein werden. Er sagt nicht, dass jeder Tag, den die Räder stillstehen, Geld kostet. 1,2 Milliarden Euro investiert WindMW, bislang wurde kein Geld verdient.

Der EEG-Wahnsinn in Reinkultur. Das ist es, was Siggi will. Und das wollen die grünen Spinner und roten Umverteiler alle, denen anscheinend im Hirn auch kein Lüftchen mehr weht. Und wenn eins weht, dann fehlt denen auch der Anschluss zur Umsetzung in sinnvolle Bewegung. Was für eine Verschwendung. 1,2 Mrd. Baukosten, und das Ding steht still. Ist ja fast wie beim BER. Langsam fühl' ich mich im EEG-Land Deutschland so richtig zuhause. Energiewende, Mindestlohn, Mütterrente, Asylpolitik; es scheint mir an der Zeit, einen neuen Begriff einzuführen: Das ist die Verberlinerung der deutschen Politik. Vielleicht besser noch: Die BERisierung. Alles ideologiegesteuert, hirnlos umgesetzt und ohne jedes sinnvolle Ergebnis, Steuerverschwendung in Milliardenhöhe, jedoch ohne politische Konsequenzen. BER ist anscheinend überall, wo die Roten regieren.

Konzerne investieren auch in diese Offshore-Windparks, nicht nur Finanzierer mit dem Geld von Ökoschafen.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE:
Ist doch cool. Offenbar haben die dort bereits Dieselmotoren eingebaut. Statt Strom aus Wind können sie jetzt Wind aus Diesel produzieren. Jetzt müssen sie noch ein paar Segelschiffe bauen, dann können sie diese über das Meer fahren lassen - per Windkraft, welche mit den Windmühlen und Dieselmotoren erzeugt wird.
Und wenn sich ein paar Dumme in der Welt finden, dann kann man das als neue Innovation verkaufen - Schiffe ohne CO2 ausstoss, mit reiner Windenergie.

In der verkehrten Welt der Ökoenergie ist das völlig normal.
 

[13:50] Miningscout: Kupfermarkt: Wie hoch sind Chinas geheime Kupferbestände?

Um die Rohstoffbestände, die in China lagern, werden teils große Geheimnisse gemacht. Wohl die halbe Börsenwelt wüsste zum Beispiel gerne, welche Goldvorräte sich in den Tresoren der chinesischen Notenbank befinden. Doch nicht immer sind die Geheimnisse um die Rohstoffmengen staatlich gemacht – so wie beim Kupfer. Experten vermuten seit langem, dass eine größere Menge Kupfer in einer Art „Schatten-Finanzmarkt“ zu finden ist. Dort dient das Industriemetall als Sicherheit für Finanzierungen.

[09:31] Die Zeit: Keine Einigung im Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine

Russland und die Ukraine können ihren Streit um die Erdgaslieferungen nicht beilegen. Russland will in Zukunft höhere Preise verlangen.


Neu: 2014-06-09:

[8:45] Hier der gestrige Artikel auf Deutsch: Schlag gegen den Dollar: Gazprom akzeptiert Euro und Yuan

Der Ölkonzern Gazprom Neft hat mit 90 Prozent seiner Kunden die Umstellung vom Dollar auf den Euro vereinbart. Mit Weißrussland habe man sich auf Zahlungen in Rubel geeinigt, so der Konzern. Russland will sich im Zahlungsverkehr aus der Abhängigkeit vom Westen befreien.

Das ist eigentlich nur ein Symbol, denn die Währungen können in das umgewechselt werden, was Gazprom haben möchte. Wesentlich ist, in welcher Währung das Gas notiert wird, das ist bisher der USD.WE.


Neu: 2014-06-08:

[13:30] Auch in der Schweiz rentieren sich Kraftwerke nicht mehr: Die Axpo fragt sich: Wie konnte es so weit kommen?

Geld verdienen könne man mit der Wasserkraft nur noch im Winter, wenn der Stromverbrauch hoch sei, sagt der Axpo-Verwaltungsratspräsident Robert Lombardini. Der Stromkonzern ist alarmiert – und steckt in einer Zwickmühle.

Dem deutschen PV-Wahnsinn sei Dank.

[16:45] Der Indianer zu "Dem deutschen PV-Wahnsinn sei Dank".

Inzwischen kann man zur These oder Meinung kommen, das dies massiv gesteuert wurde, das es dazu kommt was wir jetzt haben. Denn mit Logik und gesunden Menschverstand hat das nichts mehr zu tun. Es ist fast unbeschreiblich, nach wie vor werden in Mittel und Oberfranken massiv diese Strommühlen hochgezogen, ohne Rücksicht auf Landschaft und was weiss ich noch alles.

Fachleute hätten dies eigentlich schon vor Jahren erkennen müssen. Wir haben für Strom noch kein Medium wo diesen in großen Mengen speichern können, wenn wir mal von Wasserkraft in Stauseen absehen. Zudem kann man weder Sonne noch Wind steuern. Und auch hier kommen wir dann wieder zum Faktor - Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Da man jedoch für Stromnetze immer eine Grundlast vorhalten muss, entwickelt sich nun diese zum Verlustbringer. Der Staat kann aber nicht diese Kraftwerke in Konkurs gehen lassen. Also muss es wieder subventioniert werden. Und das grundsätzliche Energieproblem löst man weder mit Sonne, noch mit Wind. Deshalb wir in Deutschland wohl in die Geschichte eingehen, als Land der Stromwindradleichen. Und der Michel wehrt sich gegen Gleichstromtrassen, doch das eigentliche Übel will er nicht erkennen, weil ja Strom aus der Steckdose kommt, dort wird er gemacht, alles andere ist reine Willkür der bösen Betreiber. Es ist wirklich so, die meisten denken nicht von 12 Uhr bis Mittag. Deswegen kommt auch High-Noon oder die Rechnung kommt immer.

Subventions-Gier frisst eben Hirn. Zu Diskreditierung von Politik und allem, was "öko" ist dient es auch.WE.
 

[8:30] Weg mit dem Dollar: Gazprom signs agreements to switch from dollars to euros


Neu: 2014-06-07:

[20:03] MMNews: Blackout zu Pfingsten?

Die Netzagenturen warnen vor einem Stromkollaps zu Pfingsten. Der Grund: Es ist zu viel Strom da, dank Sonne und Wind. Aber zu viel Strom ist für die Netze genau so gefährlich wie zu wenig. - Egal wie: Zahlen muss am Ende der Verbraucher, auch wenn's Licht aus geht.

Die Stromversorger sind hoffentlich in der Lage, die überzähligen PV-Anlagen und Windräder per Fernsteuerung abzuschalten. Ich bin heute durch das Berchtesgadener Land in Südbayern gefahren. Es ist unglaublich, wie viele PV-Anlagen installiert sind. Sollen sie alle an ihren Krediten zu Grunde gehen.WE.


Neu: 2014-06-06:

[18:13] RecentR: Energie ist Leben – wer macht sie zu teuer?

[08:11] milesfranklin: Now We Have an Answer

]his very well may be the most important piece that I've ever written and one that could explain why and how the price of gold has dropped for 2 years in the face of all time record demand. We have wondered and scratched our heads as to how demand could dwarf supply yet the price drops. What is happening in China right now may very well explain it mechanically. The "mechanics" however now seem to be moving into the reverse because of fraud. What was previously "sold" that did not exist, now must be bought...yet still does not exist and is even a smaller relative pool.


Neu: 2014-06-04:

[20:15] Grosser Kupfer-Skandal in China: China Scrambling After "Discovering" Thousands Of Tons Of Rehypothecated Copper, Aluminum Missing

Das selbe Kupfer wurde offenbar mehrfach für Kredite verpfändet.


Neu: 2014-06-03:

[18:55] Kopp: Die amerikanische Schieferöl-Bonanza kollabiert

Das US-Energieministerium hat die eigene Schätzung über die Menge des wirtschaftlich förderbaren Schieferöls aus dem Monterey-Becken in Kalifornien um 96 Prozent gesenkt. Das bedeutet einen schweren Schlag für den Plan der Obama-Regierung, die Vereinigten Staaten wieder zur globalen Erdöl-Supermacht zu machen.

[14:45] DWN: EU fordert von Bulgarien Baustopp an Gazprom-Pipeline

Bulgarien soll die Arbeiten am Bau der South-Stream-Pipeline sofort stoppen, so die Europäische Kommission. Es sei unklar, ob die von Gazprom errichtete Pipeline mit EU-Recht vereinbar sei. Der Erdgaslieferant dürfe nicht zusätzlich die Kontrolle über die Pipelines haben.

[18:15] Das ist nur ein Element des idiotischen Scheinkriegs der EU und der USA gegen Russland.WE.
 

[13:00] Miningscout: Paradigmenwechsel bei Rohstoff-Investoren

[10:30] Diese Idiotie wird auch diskreditiert: Komplette Wärmedämmung, total unwirtschaftlich


Neu: 2014-06-02:

[11:00] DMN: Russland bestätigt Empfang von Gas-Zahlung aus der Ukraine

Die russische Regierung hat den Empfang von 786 Millionen Dollar bestätigt. Russland hatte auf diese Zahlung für Februar und März bestanden, bevor die Gespräche über den Gaspreis fortgesetzt werden. Nach EU-Angaben sind noch Rechnungen seit November letzten Jahres offen.

[14:30] Da ist jede Menge an Verwirrungstaktik dabei, die wirkliche Message darin: das Geld kommt von den EU-Steuerzahlern - unser Geld.WE.
 

[07:34] Leser-Zuschrift-DE über die Standortwahl bei Windrädern: must read!!!

ich bin Förster in Bayern und habe mir letzte Woche die örtliche Gemeinderatssitzung als Gasthörer angetan, weil es u. a.
um Standorte für Windräder in meinem Revier ging.
Paff war ich, als die Art und Weise der Standortswahl erläutert wurde:
Bester Standort geht nicht, da die unbewaldete Anhöhe genau zwischen den beiden Hauptdörfern liegt und man die Dinger weder hören noch sehen will. Zweitbester Standort würde der Naturparkverordnung widersprechen.
Angefreundet hat man sich nun mit der dritten Wahl: Standorte mitten im Wald, wo meines Erachtens gar nicht soviel Wind bläßt und man außerdem noch die bis zu 40 m hohen Bäume überragen muss. Dort wird wohl demnächst das Windaufkommen gemessen und aus meiner Sicht egal wie es ausgeht auch gebaut. Denn finanzieren sollen das natürlich EEG-Schafe per Genossenschafts- oder Fondanteil und jede Wette die Anteile gehen weg wie Freibier!!! Zuletzt noch ein herzliches Dankeschön für die unermüdliche Aufklärungsarbeit des Hartgeld-Teams!

Ein schönes Zeichen dafür wie dieser zentral geplante Hype einen Wahn unter den Bürgern hervorbringt und sie zu unvernünftigen Handlungen treibt! Danke!!!! TB

[14:30] Man kann wirklich nur Brüllen vor Lachen über diese dummen Ökoschafe.WE.

[18:45] Dr.Cartoon:
Nach dem Crash kann sich der Förster beruhigt zurücklehnen, den ohne Moos nichts los. Mangels Geld (Kredit) wird es keine weiteren Vogelschredderanlagen mehr


Neu: 2014-05-26:

[18:15] Leserzuschrift-DE zu Erneuerbare Energie Das grüne Jobwunder fällt in sich zusammen

Erneuerbare Energien sollten Zehntausende Jobs schaffen. Doch trotz milliardenschwerer Beihilfen sinkt die Zahl der Arbeitsplätze. Sieben von zehn Stellen gibt es nur, solange Subventionen fließen.

Man kann klar erkennen, dass diese staatlichen Interventionen erstens nicht funktionieren, zweitens zu massiven Kapitalfehlallokationen führen und drittens eine Scheinrealität schaffen, die am Ende zu einem bösen Erwachen führen MUSS. Wo ist der Unterscheid zur DDR-Wirtschaft ?
Vielleicht sollte die Politik geschlossene Kreisläufe schaffen: eine Fabrik 1, in der hergestellt wird, was nicht gekauft wird, und nebenan eine Fabrik 2, in der alles demontiert und an Fabrik 1 zurück geliefert wird. Der Zyklus beginnt von vorn. Das Geld hierfür wird gedruckt und es gibt Vollbeschäftigung. Und alle möglichen Verbände, Gewerkschaften etc. können sich täglich neue Regulierungen und Schikanen, Steuern und Abgaben usw. beschließen.......Der Traum aller rotgrün -versifften Traumtänzer der Blockparteien.

Die Diskreditierung der Politik und der besonders der Grünlinge geht weiter. Dazu hat man das mit der "Ökoenergie" hauptsächlich gemacht: um den Hass auf die Politik zu steigern.WE.
 

[11:55] Handelsblatt: Russland geht auf Ukraine zu

Russland ist zu einem Preisnachlass für sein Erdgas bereit, wenn die Ukraine jetzt die ausstehenden Zahlungsrückstände begleicht.

[09:50] Polenum: RWE-Chef Terium soll Manager des Jahres werden

Ich schlage RWE-Chef Peter Terium zum Manager des Jahres vor. Das Jahr 2014 ist zwar noch nicht rum – Terium hat diese Auszeichnung trotzdem schon jetzt verdient. Seine Erkenntnis, die diesen Titel verdient, ist zwar nicht neu, für einen Chef eines großen Energieversorgers jedoch verblüffend!


Neu: 2014-05-23:

[8:00] DWN: Russisches Gas: Taktieren der EU wird zum Bumerang für Europa

Die EU hat gegen Russland auf amerikanischen Druck hin taktiert. Nun haben die Russen einen Gas-Deal mit China abgeschlossen. Das werden die Europäer noch bitter bereuen. Denn die EU hat mutwillig einen wichtigen Gas-Lieferanten brüskiert - und muss nun anderswo teurer einkaufen: Die Amerikaner wollen ihr Schiefergas nach Europa importieren. War der ganze Kriegslärm eine Export-Fördermaßnahme aus Washington?

Eher geht es um Politik-Diskreditierung, da die LNG-Terminals in den USA und in Europa für eine solche Versorgung aus den USA fehlen.WE.

[9:15] Leserkommentar:
Spätestens nach dem erste eiskalten Winter ohne Gas wird Merkel und die EU in Moskau zu Kreuze kriechen und unter Tränen nach russischen Erdgaslieferungen flehen, die dann sicherlich zum doppelten oder dreifachen Preis erfolgen werden.

Merkel dürfte da schon in Südamerika sein, und Barroso abgetreten oder gar im Knast. By the way: Energie-Engässe sollen auch noch kommen, vermutlich bereits im Juni, wenn die Ukraine nicht zahlt.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE:
Leute, denkt nicht immer nur an das Heizen im Winter, wir brauchen das Gas für den Strom, um das instabile Netz am Leben zu erhalten

[10:00] Der Jurist:
Es wird nicht kalt in Österreich oder Deutschland.
Diese Gas-Angst-Artikel wirken eher wie eine Drehbuchszene: Sie sollen die Sympathie zu Russland "aufwärmen".
Botschaft: Von Russland bekommen wir Gas und "Wärme".

Bitte nicht vergessen: bei diesem Systemabbruch sind Meisterpsychologen am Werk. Hier sehen wir auch eine Szene.WE.

[16:30] Leserfrage-DE:
Man könnte doch auch die AKW's wieder hochfahren und mit dem dann billigen Strom heizen, oder?

Dazu braucht die deutsche Politik zuerst einen Keulenschlag.


Neu: 2014-05-22:

[16:15] Focus: Kalifornien hat 96 Prozent weniger Erdöl als erwartet

Verschätzt oder doch absichtlich anders dargestellt zur Täuschung des eignene Volkes aber auch des Mitkonkurrenten? TB

[17:33] Der Indianer zur Falsch-Schätzung der Ölreserven:

Also verschätzt ? Vom Schieferöl haben sich 96 % in Luft aufgelöst. Wenn ich 1000 Milliliter Öl habe. Dann sind 960 ML weg. Und nur 40 ML bleiben übrig. Sorry, manchmal denke ich, die Leute habe das % rechnen verlernt. Das die Focus-Leute sowas nicht hinterfragen ? Das war dann keine Schätzung, sondern ein Affe wirft einen Pfeil auf ein Plakat wo 1 bis 100 draufsteht. Ausser die Erdölschieferspezialisten können nicht mehr rechnen und Computer bedienen. Sowas ist nur eines, verrückt.

[17:53] Der Schrauber zu Verschätzung:

Wetten, daß die Super-, Hyper-, Megaspezialisten da das gesamte Volumen und Gewicht des ölhaltigen Gesteins als Schätzung angegeben haben?
Jetzt haben sie gemerkt, daß das Gestein 96% des Fundes ausmacht. Umgekehrt machen die das ja auch so: Erst geben sie uns maximal 4% ihrer Verluste und Schulden bekannt und dann später haben sie sich um 96% verrechnet...

[14:00] BE: Streiks heizen den Preis an: Palladium legt gegen Gold zu wie seit 10 Jahren nicht mehr


Neu: 2014-05-21:

[15:00] "Heimgeholt: Putins Krim-»Bonus«: Umfangreiche Erdöl- und Erdgasvorkommen

[13:55] Eisenerzpreis: Die Sorgen um Chinas Wirtschaft reißen nicht ab

[13:40] Wenigstens haben's die Chinesen dann im Winter warm: Russland und China schließen Milliarden-Gasvertrag

[09:55] DMN: EU-Kommission empfiehlt Aufstockung der Gas-Vorräte

Die EU-Kommission empfiehlt den Mitgliedsländern vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise, eine Aufstockung ihrer Gas-Vorräte zu prüfen. Zudem sollten sie kurzfristig nach Möglichkeiten der Energie-Einsparung suchen.


Neu: 2014-05-19:

[12:15] DMN: Russland steht vor historischem Erdgas-Deal mit China

Ein Abkommen über die Lieferung von russischem Erdgas nach China steht kurz vor dem Abschluss. Die Chinesen sollen 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erhalten – das entspricht einem Viertel ihres Verbrauchs. Russland will die Abhängigkeit von seinem Hauptabsatzmarkt Europa verringern.

[08:31] RT: Ukraine: Energiekonzerne verantwortlich für Unruhen Video


Neu: 2014-05-18:

[17:56] Welt: Die dreiste Berichtsfälschung der Klimatrickser

Der UN-Klimaschutzbericht entlarvt die deutsche Ökostrom-Förderung als nutzlos. Das hat niemand gemerkt. Denn die Regierung hat die Aussagen in der offiziellen Zusammenfassung grob verfälscht.


Neu: 2014-05-16:

[19:55] DWN: EU-Kommission will wegen Ukraine-Krise Gas horten

Die EU-Kommission ist sich offenbar nicht ganz sicher, in welche Richtung sich der Streit mit Russland entwickelt. Daher will Brüssel eine größere Menge an Gasreserven für den kommenden Winter vorhalten.

[16:25] Wirtschaftsblatt: Rick Rule: "Staatsbankrott oder Inflation – die sozialen Versprechen der Politiker sind unhaltbar"

Interview: Rick Rule, Präsident und CEO von Sprott US Holdings, spricht über Palladium, Gold und Uran. Der Experte für Investitionen in natürliche Ressourcen bedankt sich bei Deutschland für den "interessanten Tausch zwischen sauberer Atomenergie und dreckiger Kohle" als Konsequenz der Energiewende, bezeichnet Quantitative Easing als Geldfälschung und ortet nur zwei Auswege aus der Schulden-Misere. Fazit: Jeder Investor sollte ein "Feigling" sein und Gold kaufen.

[19:00] Ja, seid feige, denn die Mutigen werden bald mit ihren Aktien abstürzen.WE.
 

[8:00] Kopp: Der Ethanol-Mythos wird erschüttert: Biotreibstoffe aus Mais setzen mehr Treibhausgase frei als Benzin

Wieder ein Öko-Schwindel wird aufgedeckt. Es ist ohnehin ein Verbrechen, aus Lebensmitteln teuer Treibstoff zu erzeugen.WE.


Neu: 2014-05-15:

[09:16] Leserkommmentar-DE zum Bezahlen der Energie mit Rubel:

Gestern wurde mit der Bekanntgabe von Gazprom, „in Zukunft nur noch Rubel zur Bezahlung für Gas- und Erdöl-Lieferung nach Europa anzunehmen", der Rubikon überschritten – vergleichbar mit dem dt. Einmarsch in Polen 1939. Diese Ankündigung ist – genau gesehen - eine (finanzielle) Kriegserklärung an den Westen. Der 14. Mai 2014 ist damit auch der Termin, ab dem das heutige Finanzsystem runtergezählt wird – der Crash kann nicht mehr weit entfernt sein. Es fehlt jetzt nur noch die Meldung aus China, daß sie ebenfalls nur noch Renminbi akzeptieren.

[11:45] Der Schrauber:

Der Leser hat vollkommen recht mit seiner Einschätzung. Richtig interessant wird das, wenn z.B. wirklich DE oder ausgesuchte Staaten aus dem Euro ausscheren und in neuer Währung direkt zum Rubel handeln. Der Rubel wäre dann schon quasi mit russischen Rohstoffen unterlegt und womöglich würde ein Währungsgefüge einer neuen Wirtschaftsachse gezeichnet, ähnlich wie früher ECU, nur Rubel-Yuan-DM oder ähnlich. Yuan goldgedeckt? Rubel Rohstoffdeckung und Gold? DM auch Gold, woher auch immer? Somit dürfte das Ausscheren DEs aus dem Euro noch mehr zum Panikmoment für USanien werden, dann wird der Nerd bleicher als sein weißes Haus. Wenn nämlich Einer vorprescht, hecheln die Anderen hinterher.

[11:50] DER BONDAFFE:

Da tranchiert man den US-Dollar wie einen Sonntagsbraten. In den Irak und nach Libyen konnten die Amerikaner noch zwanglos einmarschieren, als deren Machthaber im Prinzip verkündeten, dass sie den Preis für Öl (als globale Notierung) vom US-Dollar abkoppeln wollen. Da werden die Amis stocksauer, das ist deren wirkliche Machtbasis. Aber was machen sie jetzt? In Russland einmarschieren und dem Wladimir auf die Brust klopfen, dass man das nicht darf? Oder einen neuen "langen Marsch" obamascher Prägung in China durchführen? Der Währungskrieg ist in eine neue Phase eingetreten. Die Kontrahenten spechen offen darüber den US-Dollar abzuschiessen. Aber bevor sich die Amis ihre Währung abschießen lassen, schicken sie noch einen Freiwilligen als Kanonenfutter ins Gefechtsgetümmel. Der ist gänzlich unbewaffnet, schwach und hilflos. Das ist der Euro. Die Vorbereitungen laufen schon. Auf Goldman-Mario ist Verlass.

[13:03] Leserkommentar-DE dazu:

Alles Wunschdenken an dem man sich gedanklich aufgeilt! Kopfkino, nicht mehr, auch wenn´s schon klingt. Ob das der Regierung gelingt sich aus den Fängen der USA zu stehlen? Ich glaube eher besetzt die USA ganz Deutschland mit GI´s und setzt die Regierung ab als das Deutschland so handelt, den Rest der EU sozusagen fallen lässt und den Plan der Amerikaner zunichte macht. Dann macht die USA das gleiche mit Deutschland wie Russland mit der Ostukraine.

[13:30] Lasst die Realität einziehen: Russland wird sein Öl und Gas weiterhin für jede konvertible Währung verkaufen, weil es auf diese Exporterlöse für seine Importe angewiesen ist. Was wir hier sehen, ist Kriegspropaganda.WE.


Neu: 2014-05-14:

[18:40] Presse: Verbund schließt fünf Kraftwerke

"Massive Verwerfungen am europäischen Elektrizitätsmarkt" führen zum Aus, so der Konzern. Das Gas-Kombikraftwerk Mellach wird temporär stillgelegt. Die Werke in Dürnrohr und Neudorf/Werndorf II werden endgültig geschlossen.

[17:30] DWN: Gazprom: EU-Staaten müssen künftig in Rubel zahlen

Die Regierung in Moskau hat angekündigt, russisches Öl und Gas künftig nur gegen Rubel an ausländische Kunden zu verkaufen. Staatliche Firmen wurden angewiesen, die Buchhaltung entsprechend umzustellen. So wolle man „den Würgegriff des Westens auf die russische Wirtschaft mildern“, sagte ein Sprecher.

Ich wette auch, dass viele Länder lieber in Rubel zahlen würden als mit dem grünen Falschgeld! TB

[18:20] Der Mexikaner dazu:

Das Ende des Petro-Dollar und des US-Machtgefúges wurde soeben angekündigt. Passend dazu die Wiso-Fiktiodokumentation mit Einführung der NDM. Alles Zufall.

[19:07] Der Schrauber zum Mexikaner:

Ganz eindeutig ist das so. Und es ist noch etwas mehr: Wir wissen, daß alle, die dem Petrodollar abschwörten, mindestens Revolutionen und Destabilisierungen durch Terror erdulden mußten, meist wurden sie aus der Luft demokratisiert.
Hier wird klipp und klar RU aus der Dollarabhängigkeit geholt, der Rubel also anders unterlegt, gleichzeitig müssen andere ihren Devisenhandel umstellen, statt Dollar eben Rubel zum Zahlungsausgleich.
Todesstoß für Petrodollar, aber eine knallharte Konfrontation durch RU: "Auch wenn Ihr alle Wehrlosen vorher weggebombt habt, wir machen es trotzdem und wenn Euch danach ist, dann versucht es doch, Euch an einem Ebenbürtigen zu vergreifen, oder stellt Euch auf den Kopf und schreit mit den Beinen Hurra!
Der Chicagoer Bahnhofsstricher wird sicher gerade blaß. Obwohl, etwas grau wirkte er eigentlich schon immer.


[13:00] "Dank" Ökoenergie: Sperrstund beim Verbund: Kraftwerke Dürnrohr, Neudorf und Mellach werden geschlossen


Neu: 2014-05-13:

[20:05] DWN: Ukraine: Russland hat Milliarden Kubikmeter Gas gestohlen

Die Regierung in Kiew kontert im Gas-Streit und wirft Russland Gas-Diebstahl im großen Stil vor. Premier Jazenjuk forderte Moskau in Brüssel auf, Gas nicht als Waffe gegen die Ukraine zu verwenden. In Brüssel unterzeichnete Jazeniuk die Kreditverträge mit der EU: Mitten im undurchsichtigen Streit mit Russland pumpt die EU Milliarden in die Ukraine. Die Verwendung der Mittel kann faktisch nicht kontrolliert werden.

[17:10] DMN: E.ON fordert Hilfe vom Staat: Gewinn bricht um 65 Prozent ein

Milder Winter und die niedrigen Preise belasten das Ergebnis von E.ON. Der Energieriese musste einen Gewinn-Einbruch von 65 Prozent verkraften. Der Staat habe die Rahmenbedingungen für die Energiekonzerne verschlechtert und soll nun Hilfestellung leisten, so E.ON.

[15:30] VIDEO: Hans-Werner Sinn: Energiewende ins Nichts

[14:35] Atom-Gewinne privatisieren und Kosten für Abriss und Endlagerung sozialisieren

Nach der Auslagerung der Bankenrisiken sollen nun auch riesige Kosten für Abriss der Atommeiler und Endlagerung auf die Steuerzahler aufgelastet werden

Erst Kaputtregulieren und dann wieder Auffangfinanzieren im lustigen Wechselspiel. NB

[10:15] Zu Gabriels Energiewende: »Wir stehen knapp vor dem Scheitern«

[16:25] Der Hetzer dazu:

Was heißt hier: "kurz davor"? Dieses Idiotenprojekt war doch von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Vorher Milliardensubventionen in die Kernkraft fließen lassen, die ausgleichenden Steuereinnahmen aber abgewürgt durch den Atomausstieg und am Ende noch Kosten in Milliardenhöhe für den Rückbau und die Endlagerung, falls einer der Energiekonzerne pleite geht. Dann die nächsten Milliardensubventionen in die nicht ausgereifte Solartechnik gesteckt, der Rückfluss aus Steuereinnahmen aber ebenfalls blockiert, weil die Chinesen das Zeug billiger bauen können und deshalb eine Solarbude nach der anderen Pleite geht. Mit Windrädern die Landschaften verschandelt und nur die Bauern reich gemacht, die ihre Brachflächen dafür verpachtet haben. Dabei die Netzstabilität ruiniert wegen der häufigen Schwankungen und so weitere Milliarden zur Stabilisierung durch Grundlastkraftwerke (Neubauten!) verschleudert. Noch mehr Milliarden verschwendet für Wärmedämmungen an Gebäuden mit nicht ausgereiften Dämmstoffen, die spätestens in zwanzig Jahren wieder runter müssen. Dadurch die Mieten wegen der erlaubten Umlagen der Modernisierungskosten in die Höhe getrieben, so dass weniger Geld für Konsum bleibt, was wiederum die Steuereinnahmen aus der Umsatzsteuer sinken lässt. Die Bevölkerungsentwicklung nicht beachtet und viele Gebäude saniert, die in spätestens dreißig Jahren niemand mehr bewohnen wird und die dann abgerissen werden müssen, bevor die Dämmung ihre Kosten eingespielt haben wird. Und zum Schluss noch das Endlagerproblem für giftige Solarmodule und noch giftigere Dämmstoffe, die alle als Sondermüll entsorgt werden müssen. Was heißt also "kurz davor"? Das war von Anfang an eine einzige Katastrophe! Typisch deutsche Großkotzigkeit eben.


Neu: 2014-05-12:

[17:45] DWN: Smart Grids: Dezentrale Intelligenz statt Netzausbau

Unzählige Erneuerbar Energiequellen speisen die Stromnetze und Testen die Grenzen der Energie-Infrastruktur in Deutschland aus. Intelligente Stromnetze bieten eine Alternative zum aufwendigen Netzausbau in Regionen, in denen die Stromnetze überlastet sind. Dank neuer Automatisierungstechnik regulieren die Stromnetze von morgen Spannungsspitzen vollautomatisch – eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende.

Angeblich geht das, obwohl ich mir da nicht so sicher bin. Und zwar laut Artikel mit Siemens Sicam 1703 an dem ich früher selbst mitgearbeitet habe. Siemens hat es im Wesentlichen nur vom SAT-Grau auf ein anderes Grau umgegefärbt.WE.
 

[17:30] Lieber nicht: Diamanten: Die Alternative zum Gold


Neu: 2014-05-11:

[15:45] Dort gehört eigentlich die Politik hinein: Energiekonzerne wollen «Bad Bank» für AKW


Neu: 2014-05-10:

[20:33] MMNews: Ökostrom Dumping

Der Verkauf des Stroms aus Windgeneratoren, Fotovoltaik-Anlagen und Biostrom-Anlagen an der Strombörse weit unter dem Gestehungspreis ist die größte Dumping-Aktion in der Welt mit gefährlichen Folgen für Deutschland.

... das die Anleger auch noch geprellt werden, macht die ganze Choose nicht harmloser! TB
 

[08:50] etfdaily: Natural Gas Will Soon Change the World

Fifteen years ago all the cars, trucks, trains and ships in the world were powered by oil. Today, although we still rely on gasoline and diesel as our primary transportation fuels, we're now experimenting with cheaper, cleaner, quieter natural gas.


Neu: 2014-05-08:

[14:57] DWN: OMV steigt bei russischer South Stream ein

Trotz möglicher Sanktionen gegen Russland hält der österreichische Konzern OMV an der Zusammenarbeit mit Gazprom fest. Die gemeinsame South-Stream-Pipeline soll Erdgas aus Südrussland bis nach Österreich transportieren. Dies sei wichtig für die Versorgungssicherheit, sagt OMV-Chef Roiss.

Seit langem die besten Nachrichten aus Österreich! TBfreutsich


Neu: 2014-05-07:

[15:00] Weitere Erfolgsmeldung aus der Subventionsschmarotzer-Branche: MBB Clean Energy verschiebt Zinszahlung

[11:00] Welches Land wieviel Erdgas hat: Russisches Gas wärmt deutsche Wohnzimmer

[10:45] Die wollen die deutsche Industrie zum Feind: Bund verdoppelt Mindestbeteiligung der Industrie an der Energiewende


Neu: 2014-05-06:

[09:08] Wallstreet-online: Weizenpreis: Höchster Stand seit 13 Monaten

Vorsicht Deflation!Menschen werden wieder hungern - Cargill und Monsanto werden wieder ihre Gewinne um 30 % steigern!


Neu: 2014-05-05:

[12:55] Cash: Dieses Edelmetall glänzt derzeit am hellsten

Politische Ereignisse und Angebotsengpässe liessen den Palladium-Preis auf ein Mehrjahreshoch ansteigen. Und laut Marktkenner liegt noch mehr drin. Wie Anleger investieren können und was es zu beachten gilt.

[13:45] Der Schrauber dazu:

Vorsicht: Dieser Artikel geht von der Annahme eines relativ stabilen oder gar wachsenden Automarktes aus. Selbst wenn die einen sinkenden Absatz sähen, dann nicht in der Heftigkeit, wie wir ihn als sehr wahrscheinlich ansehen, wenn nämlich die gesamte Kredit- und Leasingvermarktung zusammenbricht. Dann braucht man nämlich erheblich weniger Kats. Auch als Ersatzteile sind die nicht derart notwendig, wie man gerne tut. Es werden zwar oft Kats getauscht, im Regelfall sind die aber nicht kaputt, oder würden bei Behebung der echten Ursache sogar wieder freigebrannt. Mir persönlich ist kein kaputter Kat bekannt, nur welche, die aus Verlegenheit gewechselt wurden, vorübergehend funktionierten, bis sie mangels Fehlerbeseitigung wieder zugekokt waren. Oder solche, die mitgewechselt wurden und als Folgeschaden eines später entdeckten Defektes deklariert wurden. Weiterhin ist, wenn ein erwarteter Kollaps eintritt, erstmal zu erwarten, daß die Bereitschaft, so ein Ding für ein paar Abgaswerte mit unsäglichen Mühen zu erwerben, mächtig sinkt. Sollte in der Tat mal ein Wechsel erforderlich sein: Es gibt genügend Gebrauchtteile. Selbst wenn in DE noch Erbsen gezählt werden, wird das woanders völlig anders sein, da muß die Karre laufen, da kommt höchstens der Sticker drauf: Dä Kat is platt. Den importieren die womöglich von uns. DE ist gegenüber der Masse der anderen Märkte, speziell Asien, Südamerika usw., nur ein kleiner Fisch. Ich sehe also die Palladium Entwicklung völlig anders: Nämlich abwärts gewandt, wenn Auto Kats die Hauptanwendung sind.


Neu: 2014-05-02:

[18:45] Leserzuschrift-DE zu Oettinger will Einheitspreis für russisches Gas

Der russische Energiekonzern Gasprom verlangt von den westlichen Nachbarn unterschiedlich hohe Preise. Darunter leidet vor allem die Ukraine. Energiekommissar Oettinger fordert nun einen Einheitspreis.

EU -- finsterster Kommunismus was der Öttinger-Idiot da von sich gibt. Nominell ist er in der CDU, die mal was von Marktwirtschaft faselte (Ludwig Erhard !), aber inzwischen ist das alles ein Sumpf. Anschl. kommen dann überall gleiche Löhne, gleiche Preise, die erlaubte Sparguthabensumme wird auch geregelt - und möglicherweise der IQ. Was dies betrifft, könnte sich Öttinger dann sogar verbessern, oder ?"

Sonst hat er offenbar nichts zu tun.

[19:30] Der Schrauber:
Öttinger ist bekanntlich Englischexperte und denkt schon ein paar Schritte weiter, nämlich CDU als neuen Namen für die EU:
Communist Debt Union!


Neu: 2014-05-01:

[20:15] Wird wohl ein richtiger Konkurs werden: Insolvenzverfahren gegen Prokon eröffnet Böses Ende eines grünen Märchens


Neu: 2014-04-29:

[20:15] Leserzuschrift-DE zu Smog in Brasilien: Biotreibstoff steigert Ozonbelastung in São Paulo

Smog raubt den Bewohnern von Megacitys regelmäßig den Atem. Nun zeigt sich: In der größten brasilianischen Stadt São Paulo erhöht sich der Ozongehalt, wenn Autofahrer mehr Biosprit tanken.

Wieder platzt eine Illusionsblase des grün-versifften Komplexes. Neulich war zudem zu lesen, dass die
neuen Spritsparmotoren (Benzindirekteinspritzer) bis zu 1000 mal mehr Feinstaub emitieren, als die hoch besteuerten Diesel ! Was
für eine Idiotie. Offiziell wird es nicht zur Kenntnis genommen, denn es stört das Weltbild.

Der ganze Ökoenergie-Unsinn, den man in den letzten Jahren aufgebaut hat, der wird jetzt wieder abgebrochen.WE.
 

[17:30] Wieder ein Konzern hat sich die Finger verbrannt: Elektro-Konzern ABB verliert Millionen mit Solar und Windkraft

Alle Konzern-Idioten sind da eingestiegen, jetzt steigen sie mit Riesenverlusten wieder aus.WE.
 

[13:15] SRSrocco: GERMANY: Renewable Energy Policy “Complete Failure”… Bring On The Dirty Coal Monsters

[11:23] DWN: Energie-Riese Statoil verdient mehr dank Schiefergas-Förderung

et tu brute - äh Statoil?
 

[08:33] DWN: Erdgas: Türkei und Russland vertiefen Zusammenarbeit bei Blue Stream

Während unsere Linken und Was-auch-immer-Denker sich Sorgen um US-Interessen machen, sicher der Kriegstreiberei mitschuldig machen und US-geführte Putsche befürworten, kümmern sich andere um die Energieversorgung in der Zukunft! TB

[10:10] Leserkommentar-DE:

Auch da wird die USA einen Keil zwischen treiben. Unser Bundespfaffe ignoriert den Erdogan nicht umsonst und umschleimt den Gül. Man wird auch Erdogan wegputschen, um noch mehr Zwist in Europa zu saehen. Ich vermute die Sache mit Twitter und Erdogan war auch schon so ein Versuch.

Probieren können Sie's, aber wie man sieht, verlässt sie in letzter Zeit etwas die Fortune. NB


Neu: 2014-04-28:

[20:00] Welt: Europa leitet Gaslieferungen in die Ukraine um

Die EU-Kommission greift im russisch-ukrainischen Konflikt erstmals ein. Unter der Ägide Brüssels vereinbaren die Pipeline-Betreiber der Slowakei und der Ukraine Erdgas-Lieferungen von West nach Ost. Unfassbar!

[20:00] Leserkommentar-DE des Einsenders:

Ich habe heute mit einer Bekannten gesprochen, welche aus der Ukraine stammt. Sie lebt seit 30 Jahren in Deutschland und ist über die Politik dieser EU nur noch entsetzt. Sie stört sich an der falschen Berichterstattung in den Medien genauso wie wir! Sie hat mir auch erzählt, dass die Bürger in der Ukraine ihre Gasrechnung IMMER bezahlen müssen. Wer das nicht tut, dem wird nach spätestens 4 Wochen das Gas abgestellt. Die Regierung hat das Geld also - was macht sie denn damit, wenn sie die Gaslieferungen Russlands nicht bezahlt? Geht es in die Taschen der Regierenden oder wird etwas anderes mit dem Geld finanziert? Wenn ja, was? Ebenso hat sie von einem Waisenhaus auf der Krim berichtet, wo die Kinder nichts mehr zu essen hatten und das die Russen innerhalb 24 Stunden Hilfe geleistet haben. Dass man die Abstimmung der Bevölkerung der Krim nicht akzeptiert, erzürnt sie ebenso. Außerdem sagte sie noch, dass Deutschland wohl seine alten Brennstäbe aus den KKW in der Krim ablagert (ob das stimm, weiß ich nicht). Sie berichtete auch vom Wertverfall der Währung und dass die beim Staat angestellten nur noch 1 Drittel ihres Gehalts ausbezahlt bekommen, weil die herrschende Übergangsregierung das Geld für den Aufstand benötigt. Da die Ukrainer sowieso nicht viel verdienen und die Kosten für ein Kilo Fleisch auf umgerechnet 10 Euro gestiegen sind, ist das für die Menschen verdammt bitter.


Neu: 2014-04-26:

[09:23] DWN: Merkel will eine europäische Energie-Union – weiß aber nicht wie

Eine Energieunion zu bilden mit jenen, die über kaum Energie verfügen, ist mehr alsw unklug. Es gibt nur eine wahre Energieallianz für Zentraleuropa, darüber sollten sich die Superstrategen einmal im Klaren sein! TB

[13:10] Der Silberfuchs dazu:

Aber natürlich macht eine Europäische Energie-Union (EEU) Sinn! Deuschland kauft ein und bezahlt. Danach wird verteilt. Energieempfängerländer lassen in DE anschreiben. So wird doch ein Schuh daraus, finden Sie nicht auch? Danke Frau M.


Neu: 2014-04-25:

[08:32] Finanzen100: Trotz Fracking wird Gas in den USA knapp

... und damit ists dann auch Schluß mit dem neuen Selbstbewußtsein, dass die USA durch das Energiewunder generiert haben! TB

[11:45] Leserkommentar-DE:
Nun dürfen sie gesenkten Hauptes wieder bei Putin vor der Tür stehen und um Vergebung betteln - unsere lieben Volkszertreter. Auf der anderen Seite wird der Druck größer sich Russlands Rohstoffe mit Gewalt zu holen.
Wie auch immer. Die Glaubwürdigkeit dürfte gelitten haben - jedenfalls bei denen, die ihnen vertraut haben.

Dass die USA Europa mit Gas versorgen könnten, das haben ohnehin nur Politiker geglaubt.WE.


Neu: 2014-04-24:

[10:00] Kurier: OMV bereitet sich auf Erdgas-Krise vor

Die Gefahr, dass Russland ab Juni kein Gas mehr durch die Ukraine nach Europa liefert, steigt. Österreich wird im Winter dennoch genügend Gas haben. OMV-Chef Roiss hat mit der russischen Gazprom einen Notfall-Plan ausgearbeitet.

Im Juni geht also der russische Gashahn über die Ukraine zu, falls die Ukraine nicht zahlt. Zum Glück gibt es jetzt Umgehungsmöglichkeiten.WE.


Neu: 2014-04-23:

[20:15] Sie heisst Palladium: Russlands "Geheimwaffe"


Neu: 2014-04-22:

[12:20] Miningscout: Rohstoffaktien: Aktuelle Lieblinge der Analysten

In einer aktuellen Studie analysieren die Experten von BMO Capital Markets die Rohstoffbranche. Mehr als 100 Unternehmen werden dabei unter die Lupe genommen. Eine gewisse Saisonalität ist dabei in den meisten Fällen zu beobachten. Der alte Börsenspruch „sell in May and go away“ ist bei den meisten Rohstofftaktien jedoch nicht korrekt.

[09:03] Welt: Polens Regierungschef will europäische Energieunion

Die Abhängigkeit von russischer Energie macht Europa schwach – das ist die Lehre, die der polnische Ministerpräsident Tusk aus der Ukraine-Krise zieht. Er fordert eine koordinierte Energieversorgung.

[11:10] Leserkommentar-DE dazu:

Das heißt soviel wie: Ich (Polen) besitze nichts. In der EU gibt es jemanden, der etwas/mehr hat, als ich (Polen). Lass und teilen - deine Energiereserven. Damit dir Depp es nicht auffällt, spreche ich von Geimsinn. So spricht nur ein Sozialist. Woran erkennt man ihn, den Sozialisten? Nun, er organisiert eine Party, zu der du herzlichst eingelanden bist. Denn einer muss die Party zahlen - und das bist du!!

[12:20] Leserkommentar-DE dazu:

Nun, Polen weiß genau in welche Kerbe es schlagen muß. Dieses Land setzt seine Interessen gegen Deutschland immer noch subtil anhand seines Opferabos durch. Dagegen hat Deutschland eben schlechte Argumente und wird jeden Wunsch erfüllen. Den deutschen Politikern kostet es ja außerdem nichts aus dem eigenen Geldbeutel.


Neu: 2014-04-21:

[13:55] Cash: Barclays will Rohstoffhandel zurückfahren

Nach anderen Grossbanken zieht sich auch Barclays einem Zeitungsbericht zufolge aus Teilen des Rohstoffhandels zurück.


Neu: 2014-04-18:

[15:45] Leserzuschrift zu Hunderttausende Deutsche sitzen im Dunkeln

Wegen hoher Preise können immer mehr Geringverdiener Strom nicht mehr bezahlen. Aus einer Linke-Anfrage geht hervor, dass 320.000 Bürger 2012 von Stromsperren betroffen waren – Tendenz steigend.

Das ist das Ergebnis der schwachsinnigen Windmühlen-, Atomkraftwerk-Abschaltung- und Sonnenenergie-Politik. Die Kosten für banale Dinge wie Strom sind derartig explodiert, dass mittlerweile eine ganze Stadt durch diese Schilda-Energiepolitik im Dunkeln sitzt. Natürlich betrifft das die Grünen, die es der Bevölkerung eingebrockt haben, kaum. Denen macht ein Hunderter mehr oder weniger nichts aus, weil das im Rotweingürtel unter Ferner liefen fällt. Manche von denen verdienen sich noch einen goldene Nase, indem sie die Subventionen geschickt abgreifen, die natürlich zusätzlich fliessen müssen, damit diese Idioten-Energiepolitik funktioniert, wenn sie nicht gleich in dieser parasitären Branche arbeiten. Wahrscheinlich freuen die sich noch insgeheim darüber, dass ein paar Hunderttausend Personen nun gar keinen Strom mehr verbrauchen, weil dadurch ihre grünen Gehirnfürze zu 100% umgesetzt werden. Ein lächerliches Armutszeugnis für ein Industrieland, das für jeden und alles bezahlt, aber für die Ärmsten der Bevölkerung nicht mal Strom bereit stellen kann.

Meiner Meinung nach wurde dieser Unsinn bewusst gemacht, um Politik und Wissenschaft zu diskreditieren.WE.

[16:45] Leserkommentar-DE:
Ein Land dass mit Milliardenschweren Bürgschaften für die "Rettung" einer Kunstwährung haftet und dafür offensichtlich Geld hat, ein Land dass mit Milliardensummen Banken rettet die sich verzockt haben und dafür offensichtlich Geld hat, solch ein Land hat kein Geld um den Menschen zu helfen, den Privathaushalten welche die Lasten der Energiewende fast allein tragen? Das hierfür kein Geld da sein soll ist eine riesen Schande. Es ist einfach erbärmlich. Aber anderes ist von den Wirbellosen in der Politik nicht zu erwarten. Einfach nur noch traurig und beschämend.

So solle es aussehen, damit die Volkswut auf die Politik wächst.WE.


Neu: 2014-04-17:

[13:30] Miningscout: Alarmierende Zahlen zum Rohstoffsektor

[13:30] Schäuble kassiert den Löwenanteil: Was Benzin tatsächlich kostet und wer daran verdient


Neu: 2014-04-16:

[12:45] Schwer verschuldet: RWE ist in "sehr ernster Lage"

Die idiotischen Aquisitionen früherer Zeiten lassen grüssen.WE.
 

[12:45] Wegen subventionierter Öko-Energie: Blackout-Gefahr: Strom-Konzerne reduzieren Kapazitäten

[8:00] Bankhaus Rott: Der Mythos vom billigen US-Gas


Neu: 2014-04-15:

[15:30] Das sind die Rohstoffpreise: U.S. food prices up 19 percent in 2014; increasing inflation feared

Heute sollen die US-Retail-Inflationszahlen rauskommen. Drückt man deswegen so stark auf den Goldpreis?
 

[08:35] DWN: Russland und China investieren massiv in Gold und Kupfer

Mit massiven Investitionen in Minen stärken Russland und China ihre Unabhängigkeit von den USA. Die größte in Russland aktive Minen-Firma will wieder unter russischer Flagge Gold abbauen. China kauft eine riesige Kupfermine in Peru.


Neu: 2014-04-14:

[13:25] wiwo: Das Ende einer heißen Illusion

Die Wüstenstrom-Initiative DII steckt in einer Krise – wieder einmal. Die DII lockt jetzt mit niedrigen Jahresbeiträgen, doch sie muss sich neu erfinden – oder ganz auflösen. Der Mannheimer Konzern Bilfinger steigt bereits aus dem Projekt aus.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Mit drei Rechenoperationen hätte man das zu den Akten legen können: Durchmesser des Kupferkabels mal die Länge mal das spezifische Gewicht. und dann mal schauen, ob so viel Kupfer überhaupt auf der Welt vorhanden ist.
Oder von dem erzeugten Strom den Leitungsverlust abziehen. Ich schätze da wird man froh sein, wenn hier so viel ankommt, daß man einen Taschenrechner betreiben kann

In der Welt von Konzern-Vorständen spielt das keine Rolle, sondern nur, wie man in den Medien ankommt.WE.

[19:30] Der Stratege:
Es ist nicht verwunderlich, dass die Konzerne nun aus diesem Projekt aussteigen, es hat ja auch nur dazu gedient, ein "ökologisches Image" zu pflegen. Jeder der ein wenig Ahnung von Physik hat, weiß, dass es wenig effizient ist, elektrischen Strom über tausende Kilometer zu transportieren. Gut, bei den Grünen ist das nicht wichtig, dort zählt nur die Ideologie, bei der Umsetzung in der Praxis, schlägt die Physik dann jedoch gnadenlos zu.


Neu: 2014-04-11:

[15:06] FAZ: Wüstenstrom Auch Eon steigt aus Desertec aus

Der Hetzer dazu:
Wer will bei diesem Schwachsinn auch mitmachen? Die Idee ist, wenn ich richtig informiert bin, schon über hundert Jahre alt, die praktische Umsetzung aber nach wie vor zu teuer. Außerdem sollen die Kollektoren in einer politisch instabilen, von Musels beherrschten Region stehen, und ein Knopfdruck würde reichen, um Europa von der Energieversorgung zu nehmen; ein Traum für machtgeile arabische Potentaten und vor allem durchgeknallte Terroristen. Aber wenigstens verbrennt RWE zumindest zum Teil privates Aktionärsgeld und nicht nur Steuermittel, obwohl ich befürchte, dass auch bei diesem Deal die Subventionen reichlich fließen werden. Weiß einer was darüber, wie viel wir Steuerzahler schon in dieses nächste Monsterprojekt gesteckt haben?


Neu: 2014-04-10:

[19:15] Gabriel, Genosse der Oberbosse: „Lass das mal den Dicken machen“!

[16:15] Leserzuschrift-DE zu Berlins verzweifelte Suche nach Stromquellen

Die Sicherheit der Stromversorgung ist in Gefahr. Schuld daran ist die hysterisch beschlossene Energiewende. Sie führt dazu, dass wir Atomstrom aus uralten französischen Kernkraftwerken brauchen.

Realsatire: Zur Abschaffung der Kernkraft werden Kernkraftwerke benötigt. Ideologische Verblödung durch Klimalüge gepaart mit sozialistischem Planungswahn bei einem Großprojekt. Wer hatte ein anderes Ergebnis erwartet?

Die Energiewende wird jetzt medial voll abgebrochen, die Politik damit diskreditiert. Möglicherweise war das der einzige Zweck der "Energiewende"?WE.
 

[09:20] Welt: Staatskraftwerk aus Angst vor Blackouts geplant

Die Bundesnetzagentur hält die Stromversorgung Süddeutschlands im Winter mittelfristig nicht mehr für uneingeschränkt sicher. Der Grund ist, dass immer mehr konventionelle Kraftwerke im Zuge der Energiewende aus dem Markt gedrängt werden. Deshalb empfiehlt die Aufsichtsbehörde über den Energiemarkt der Bundesregierung, den Bau eines Reservekraftwerks "administrativ" zu veranlassen, um Stromausfälle im Winter 2017/2018 zu verhindern.

An sich ja eine gute und vorausblickende Idee. Aber wir wissen ja vom Berliner Flughafen, wo es endet, wenn Bürokraten ein Großprojekt unter ihrer Verantwortung haben! TB

[09:36] Leserkommentar-RU zu den Blackouts:

ist das nicht herrlich? Da zerstören die linksgrünen Ideologen vorsätzlich ein funktionierendes Energieversorgungssystem, um mit religiösem Eifer ihren "Ökostrom" zu verkaufen, und als sie merken, daß sie sich total verrannt haben, kehren sie nicht etwa um, sondern setzen noch mehr Sozialismus oben drauf. Oder wollen die nur dem elektrischen Stuhl entgehen?

[15:45] Leserkommentar-DE:
Die Energiewende von Anfang an versaut, nun abhängig vom Gas aus Russland, der Bau von Stromleitungen von Nord nach Süd blockiert durch die gleichen grünen Spinner, welche die Windkraft erst gefordert haben, die Netzstabilität gefährdet, zur Sicherheit soll französischer Atomstrom importiert werden, und jetzt noch das: ein staatliches Kraftwerk, um die Fehler der staatlichen Energiepolitik auszugleichen. Gegen diesen Murks ist der Berliner Flughafen ja gar nichts!

Man will, dass sich die Politik als so dumm wie möglich zeigt.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE:
So ein Blackout wäre noch das Beste was uns passieren kann. Denn dann sind unseren Pappnasen da oben auch die Hände gebunden. Sie erreichen mit ihrem klugscheisserischen Geschwafel das Volk nicht mehr. Die Konten sind alle auf Null. Tankstellen funktionieren nicht mehr, die Supermärkte kühlen ihre Lebensmittel nicht mehr, aber das Beste ist, das das Volk vor dem Reichstag aufkreuzt und diese Banditen ausraeuchert.


Neu: 2014-04-09:

[17:55] DWN: Russland und China schließen historisches Gas-Abkommen

.. und der österreichische Disney-Außenminister fährt in der Weltgeschichte herum und macht die Russen madig! TB

[18:47] Leserkommentar-DE zum Thema - Preiserhöhung für die Ukraine im Artikel:

"Erst in den vergangenen Tagen hatte Gazprom den Gaspreis für das Nachbarland um 80 Prozent auf 485 Dollar je 1.000 Kubikmeter angehoben.
Zum Vergleich: In Europa sind 370 bis 380 Dollar fällig."
Man möchte schlicht nicht mehr an einen schlechten Zahler direkt liefern. Verrechnen möchte man wohl lieber direkt mit dem Westen, der kann gern zu seinen Preisen liefern und sich mit dem säumigen Zahler rumplagen. Das Ziel ist hier offensichtlich, dass der Lieferantenkredit zukünftig verweigert wird.

Außerdem will man dem Westen zeigen, wie "flexibel nach oben" die Preisgestaltung sein kann. TB

[13:00] Geolitico: Die soziale Falle der Energiewende

Die EEG-Umlage verstärkt die Einkommensunterschiede in Deutschland. Auf die sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer verteilt ergeben sich 4.300 € Umlage pro Kopf.

Der Krieg gegen Kohle, Gas, Öl und Kernenergie hat das Potential so teuer zu werden, wie der Krieg gegen Frankreich, Rußland und Britannien. Allerdings wird er voraussichtlich nicht soviele Tote fordern...

Michel, wehre dich endlich.


Neu: 2014-04-08:

[15:00] foonds: „Seit sechs Monaten zieht das Interesse an Sondermetallen wieder an"

„Die strategischen Sondermetalle haben nicht solch gewaltige Schwankungen wie die Seltenen Erden"Strategische Sondermetalle werden in allen Lebensbereichen eingesetzt. Im Interview erläutert Gunther Maassen, warum ihre Bedeutung wächst und was die geplante Gigafactory von Tesla für Folgen hätte.


[10:45] Nur der kleine Michel zahlt weiter: EU und Deutschland beschließen Ökostrom-Rabatte für Industrie


Neu: 2014-04-07:

[13:05] Miingscout: Rick Rule sieht für Platin und Palladium deutliches Kurspotenzial

Die russische Krim-Krise und die Streiks südafrikanischer Kumpel werfen aktuelle Schlaglichter vor allem auf zwei Rohstoffe: Platin und Palladium: Südafrika ist der bestimmende Anbieter von Platin auf dem Weltmarkt, bei Palladium sind die beiden Länder die Top-Förderer weltweit. Kein Wunder, dass an der Börse heftig über mögliche Angebotsengpässe spekuliert wird. Die Bodenschätze kommen vor allem in der Automobilindustrie zum Einsatz, sind hier wichtig für den Bau von Katalysatoren.

[08:30] DWN: Preisverfall: Ist der Kupferpreis der Schwarze Schwan?

Der Kupferpreis fällt weiter. Minenbetreiber müssen die Produktion drosseln und Verluste hinnehmen. Die geringe Nachfrage aus China drückt den Preis. Wenn Banken und Unternehmen ihre Kupferbestände aus Angst vor Verlusten massenhaft verkaufen, könnte das rote Metall zum Auslöser der nächsten Wirtschafts-Krise werden.

Und wieder einmal "weiß" Goldman Sachs, wohin der Preis gehen wird. Spooky!!! TB


Neu: 2014-04-06:

[14:45] Abbruch jetzt auch die Spiegel: EEG-Reform: Ökostrom-Deal kostet private Stromkunden Milliarden

[13:30] DWN: Max Planck-Ökonom: „Energiewende grenzt an Selbstmord“

Führende Wirtschaftsexperten üben harsche Kritik an der Energiepolitik von Bundessuperminister Sigmar Gabriel. Der Wirtschafts-Standort Deutschland werde nicht nur geschwächt, die Energiewende grenze sogar an „Selbstmord" und sei ein „unfassbar teurer Irrweg".

Solche Kritik darf jetzt öffentlich geäussert werden, ohne mit der Karriere zu bezahlen. Der Abbruch dieser Grün-Dekadenz läuft ganz schön an. Man könnte vermuten, dass dieser Unsinn nur zur Diskreditierung der Politik und der Grünen geschaffen wurde.WE.


Neu: 2014-04-04:

[19:00] WIWO: Warum hält Deutschland am EEG fest?

Weil niemand der Politik richtig einheizt.WE.
 

[10:35] Polenum: Stromexport so hoch wie nie

Die deutschen Stromversorger hätten im vergangenen Jahr einen Stromexport-Überschuss in Höhe von knapp 34 Milliarden Kilowattstunden erzielt und damit so viel Strom ins Ausland exportiert wie noch nie, so das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster auf der Basis von Daten der europäischen Netzbetreiber mit

[13:45] Grossteils verschenkt und von den Konsumenten hoch subventioniert, muss man leider sagen.WE.


Neu: 2014-04-03:

[16:15] Ukraine-Krise für Fracking? Es wird sichtbar


Neu: 2014-04-02:

[12:30] Tut dem Platinpreis gut: Streik in Südafrika - Erster Platinproduzent gerät Medienberichten zufolge in Lieferschwierigkeiten


Neu: 2014-04-01:

[11:45] foonds: Palladium: „Perfekter Sturm" treibt den Preis

Wenn es in den Ländern, wo 80 Prozent des Weltangebots eines Rohstoffes herkommt, kriselt, bedeutet das unter Umständen größere Produktionsausfälle. Wenn gleichzeitig der Bedarf nach diesem Metall steigt, dann muß der Preis anziehen. So geschehen in den letzten Tagen und Wochen bei Palladium. Im Schatten von Gold und Silber stieg die Unze zwischenzeitlich auf 800 US-Dollar, den höchsten Stand seit August 2011.

[13:45] Leserkommentar-DE:

Ich halte selber 2 Münzen und muß vom Kauf abraten. Für Kleinanleger ist Palladium nicht geeignet, denn die Differenz zwischen Ankauf und Verkauf ist deutlich schlechter als bei Goldmünzen. Hier aus einer aktuellen Händlerliste:

Palladium                   1 Unze Verkauf: 704,55 Euro          Ankauf: 542,61 Euro            Differenz: 161,94 Euro !!
Gold:                          1 Unze Verkauf: 953,58 Euro          Ankauf: 942,65 Euro            Differenz: 10,64 Euro !!

[20:30] Der Silberfuchs:
Äpfel mit Birnen zu vergleichen war schon immer nachteilig! Im PD sind 19% MwSt enthalten und Geld ist es auch nicht, weshalb es einen hohen Handelsaufschlag zusätzlich.

Bei einem solchen Spread sollte man nicht kaufen.WE.


Neu: 2014-03-31:

[19:30] Polenum: Fracking kann Gas-Hunger nicht stillen

The trend is your friend – und deswegen setzen viele Länder immer noch auf Erdgas als Energieträger. Aber: An die alte Börsenweisheit glauben mittlerweile selbst eingefleischte Börsianer nicht mehr. Gleiches trifft auch auf den Erdgas-Trend zu – trotz aller Bekundungen und neuer Technologien wie Fracking. Die Erdgas-Förderung ist rückläufig. Daran ändert auch die weltweite Goldgräberstimmung nichts, die die USA mit Fracking verbreitet haben.

[15:35] Rick Rule: Die zwölf drängendsten Fragen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor


Neu: 2014-03-30:

[19:00] Er selbst macht das Chaos noch grösser: Gabriel: Die Energie-Wende in Deutschland ist chaotisch


Neu: 2014-03-28:

[13:35] Miningscout: Rick Rules Regeln für Rohstoff-Investments – Historische antizyklische Anlagechancen

[10:30] Miningscout: Platinpreis: Alles klar für Kurssteigerungen?

Wer in Metalle aus dem Platinsektor investieren will, der muss seit jeher vor allem auf zwei Länder achten: Südafrika und Russland. Die beiden Länder dominieren das Angebot von Platin und Palladium auf dem Weltmarkt – und sorgen dabei immer wieder für Turbulenzen an der Börse. Betroffen sind neben dem Finanzmarkt vor allem die Schmuck- und Automobilindustrie, denn die Metalle der Platingruppe werden in erster Linie in der Schmuckherstellung und für den Bau von Katalysatoren zur Abgasreinigung genutzt.

[09:22] Bild: Merkel will weg vom Russen-Gas

Tja, werte Frau Murksel, zwischen dem Wollen und dem Können liegen zumeist Welten, vor allem vor dem Hintergrund des Atomausstieges! TB

[09:15] Leserkommentar-DE dazu:

Super, das mit dem Atomausstieg hat ja auch schon so gut geklappt, jetzt sind die Alchemisten dran: Die machen aus dem Scheiß, den die Politiker von sich geben, Bundesbank-Gold, und von dem Wasser, das sie billig bei Nestle kaufen, ganz einfach Erdöl. Und die heiße Luft, die Merkel so von sich gibt, wird zu Erdgas, das reicht locker für den Rest der Welt mit.

[11:21] Leserkommentar-DE zur Merkel:

Ich denke die Merkel stimmt hier auf was ganz anderes ein: Schiefergas aus dem Amerigaunerland mit TTIP und/oder Einführung von Fracking hier in DE. http://www.br.de/nachrichten/fracking-oberpfalz-erkundungslizenz-100.html

Es war neulich ja schon überall zu hören in Oberfranken, der Oberpfalz (und nochwo kann ich mich jetzt nicht genau erinnern) ist bereits eine (britische!) Fa (Rose Petroleum) dabei
die Vorkommen zu prüfen. Auf Nachfrage des Radiosenders Bayern1 hat die Firma bestätigt sie "bereite sich auf Fracking" in der Region vor. Ilse Aigner (CSU) dementierte zwar
heftig mit ihr werde es das nicht geben, aber jeder weiß daß die Einknicker früher oder später ihrem Namen alle Ehre machen werden.

Vorallem wenn man sich dann ganz hilflos darauf beruft, daß der böse Russe ja ohne Grund seine Gaslieferungen eingestellt oder verteuert hat. Zum "Wohle der Bürger" müsse man natürlich eine kostengünstige Alternative anbieten. So kann man nicht nur die Russen aus dem Gasgeschäft drängen und ihnen den schwarzen Peter anhängen, sondern man kann sich gleichzeitig auch noch als demokratischer Wohltäter präsentieren und der Ami macht einen riesen Reibach. Ob das Grundwasser dabei verseucht wird oder nicht spielt dabei keine Rolle, schließlich ist Putin ja der aktuelle Hitler/Saddam/binLaden und den gilt es zu bekämpfen koste es was es wolle. Die depperten Kleingeisterschafe werden es schon glauben und brav auf Linie gehen. Naja Hauptsache der FC Bayern ist Meister. !!!!


Neu: 2014-03-27:

[16:35] Miningscout: Postbank: Hoffnung für Kupfer - Dämpfer beim Nickel

Unter die Räder gekommen ist zuletzt der Kupferpreis. Am Jahresanfang kostete die Tonne noch 7.400 Dollar, inzwischen werden etwa 6.550 Dollar je Tonne bezahlt. Vor allem die vergangenen Wochen haben den Kurs unter Druck gesetzt, es ging in kurzer Zeit um 650 Dollar nach unten. Aus fundamentaler Sicht ist diese Preisentwicklung nach Meinung der Analysten der Postbank übertrieben. China hat jüngst sein Wachstumsziel bestätigt, man rechnet mit einem Plus von 7,5 Prozent. Auch verliert der Lageraufbau in dem asiatischen Land an Dynamik, in London sinkt der Lagerbestand an der LME sogar. All dies sind starke Indizien dafür, dass sich der Kurs wieder erholen wird.

[16:43] Leserkommentar-DE zum Kupfer:

Haben nicht die Chinesen Kupfer als Sicherheit für Kredite hinterlegt? Diese Sicherheiten dürften wohl unter Druck stehen, wenn man davon ausgeht, dass die Immoblase im Platzen ist. Dann könnten die Kupfer-Bestände liquidiert werden ... Viel Spaß, wer da auf einen steigenden Kupferpreis wettet.

[12:15] Miningscout: Fracking: Nicht nur in Deutschland ein heißes Thema

[12:45] 300 Initiativen: Landschafts­schützer gegen Windkraft

[9:45] Der Michel wehrt sich jetzt gegen neue Windräder: Der Windkraft-Riss zieht sich durch deutsche Dörfer


Neu: 2014-03-26:

[18:15] Das wird die Chinesen aber nicht kümmern: WTO lehnt Exportbeschränkung für seltene Erden ab

[12:15] Huffingtonpost: UK To Start Buying Gas From Russia Despite Threats Of Sanctions Over Crimea

Das ist die HAMMER-Meldung schlechthin. Während unsere US-Sklaven-Politiker im Rußland-Sanktionismus ein Denkmal errichten wollen und sich jegliche Chancen auf einen ausgeglichenen Gashaushalt nehmen, scheren die Briten aus und besorgen sich das Gas. Und wir - allen voran Österreich-  mit einem US-EU-Schleimer-Außenminister aus dem Disneyland - machen sich alles zunichte. Ich hoffe nur, dass der Kinderaußenminister dann im Herbst auch mit abgefrorenem Arsch dasitzt. Aber für die Ministerien werden wir wohl immer Heizmaterial haben. TB
 

[11:58] deraktionär: Gazprom: Entscheidung im Mai

Gazprom erhofft sich einen Preis von 400 Dollar pro 1.000 Kubikmeter. China will aber offenbar einen Kontrakt heraushandeln, bei dem es für russisches Erdgas etwas weniger zahlen muss als der europäische Durchschnittspreis von zuletzt 387 Dollar. Da die Preisvorstellungen Gazproms und Chinas beziehungsweise dessen staatlichen Energieriesen China National Petroleum nicht so weit auseinander liegen, sollte es nach Ansicht des Citigroup-Analysten Ronald Smith noch in diesem Jahr zu einer Einigung kommen. Der Aktie könnte dies erheblichen Rückenwind verleihen.


[10:00] Lesergedanken zur Energieversorgung Europas:

Eine Pipeline von den Emiraten durch Syrien wird jetzt lebensnotwendig fuer die Gasversorgung Europa's , nach dem die russische Versorgung immer fraglicher wird......

Tja, hier werden zwei Politik-Fehler zur Katastrophe. 1. ist man immer vom status quo ausgegangen und hat nicht vorausschauend geplant. 2. Provozieren sie jetzt den russischen Bären ohne an die Konsequenzen zu denken! TB


Neu: 2014-03-25:

[15:50] Spiegel: Abhängigkeit von Russland: Europa könnte Gasboykott nur kurz durchhalten

Leserkommentar:
Das geschieht dem Putin ganz recht, wenns uns richtig friert!

[16:20] Der Schrauber zum Spiegel-Artikel:

Premiere für den Spiegel, daß er das böse A-Wort in den Mund nimmt: Atomkraftwerke wieder hochfahren. Und die Konventionellen gleich auch noch.
Aber vielleicht reicht es ja, die grünen Spinntisierer massenhaft vegan zu ernähren, damit sie mit ihren Blähungen die Windräder befeuern können...

[14:35] BREAKING NEWS: Russlandvonminutezuminute:FPÖ-Deimek an Mitterlehner: Bietet Energieriese Gazprom Preisrabatte?

Hierbei handelt es sich um eine geplante parlamentarischen Anfrage. Es soll Klarheit geschaffen werden, warum der kolportierte und deeskalierende Vorstoß Gazproms in westlichen Medien gezielt verschwiegen wird. Die Bundesregierung dekratiert sich mit diesem Schweigen zum handlanger von Zbig (Zbigniew Brzezinskis). Dies wäre ein Skandal allerersten Ranges! Wir bleiben dran! TB


Neu: 2014-03-24:

[20:15] Wird nicht gedrückt: Palladiumpreis: Höchster Stand seit Juli 2011

[16:15] Cartoon: "Sichere Windkraft"

[14:45] Gerhard Breunig über "Ökoenergie": Heilsbringer


Neu: 2014-03-21:

[17:00] China bekommt jetzt das russische Gas: Petrodollar Alert: Putin Prepares To Announce "Holy Grail" Gas Deal With China


Neu: 2014-03-20:

[16:50] oilprice.com: What the Loss of Crimea Means for Ukrainian Energy

But things are going to get tricky now. One of the bigger developments is likely to be the Russian nationalization of Chornomornaftogaz, Ukraine's state-run gas company in Crimea. This, in turn, would impact Exxon Mobil's proposed agreement for offshore Black Sea exploration. Exxon never signed the agreement because the Maidan protest movement was blowing up and they didn't want to give anything to [now ousted] Ukrainian President Viktor Yanukovych, and rightfully so. But what happens next with that potential deal is up in the air

[12:00] DWN: Angst vor chinesischer Pleitewelle drückt Kupferpreis

[8:45] Dann geht es zurück in die Steinzeit: What Would You Do If The Power Grid Went Down For Over A Year?

[20:20] Der Silberfuchs dazu:

... aber mit Silber und Gold kann ich auch in der Steinzeit handeln, meine Waage läuft mit (Ersatz-)Batterien - nur lustig ist das im Winter nicht :(


Neu: 2014-03-19:

[17:30] Jetzt politisch zu riskant: Krim-Krise stoppt Gasprojekt im Schwarzen Meer


Neu: 2014-03-18:

[20:00] Stimme Russlands: Die USA macht Europa Gas-Illusionen

Die Sanktionen gegen Staatsbeamte, aber ebenso die harte und wortreiche Rhetorik Brüssels und Washingtons Moskau gegenüber wegen dessen Position hinsichtlich der Krim stützt sich deutlich auf gewisse ökonomische Überlegungen. Eine davon ist der leidenschaftliche Wunsch Europas, seine Gas-Abhängigkeit von Russland „zu vergessen". Washington schlägt eine Alternative in Gestalt des eigenen Flüssiggases vor.

Dazu müssten in Europa erst einmal genügend Terminals gebaut werden, die das Flüssiggas wieder in den Gaszustand bringen.WE.
 

[14:45] SZ: Biogas wird abgedreht

Viele Bauern waren stolz, an der Energiewende beteiligt zu sein - und froh über das neue Standbein. Nun hat der Biogas-Boom ein Ende. Die Bundesregierung reformiert die Förderrichtlinien, neue Anlagen lohnen sich dann nicht mehr. Einige Experten halten das für einen Fehler.

Die Experten sind hier uninteressant, der politische Wind hat sich gedreht, der Ökostrom-Hype schwindet. Die Ökostrom-Schafe werden jetzt zur Schur geführt, denn sie haben einen Kardinalfehler begangen: in Hinblick auf staatliche Subventionen investiert und geglaubt, dass das 20 Jahre so bleibt. Sicher ist nur die politische Willkür.WE.


Neu: 2014-03-16:

[15:35] Miscelanous: Putins genialer Schachzug must read

Bis diese "Finanzhaie" kapierten, dass sie um den Finger gewickelt worden waren, war es schon zu spät: die Aktien waren in Russlands Händen. Nicht bloß, dass Russland in diesen Tagen über 20 Mrd. Dollar verdient hat, es hat auch die Aktien seiner Unternehmen nach Russland zurückgeholt. Jetzt wird das Einkommen aus Erdöl und Gas nicht ins Ausland abfließen, sondern in Russland bleiben, der Rubel erhebt sich von sich aus und für seine Unterstützung muss man keine Goldwährungsreserven Russlands verbrauchen, und die "Finanzhaie" Europas blieben „Neese" und wurden um den Finger gewickelt.

Der beste Beweisdafür, dass kühle Strategie zumeist über die heiße Gier gewinnt! TB


Neu: 2014-03-15:

[9:30] DWN: USA fürchten sich vor landesweitem Blackout

Bereits der Ausfall von neun Umspannwerken kann das gesamte Stromnetz der USA kollabieren lassen. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse im Auftrag der US-Regierung. Die Energieunternehmen planen nun erhöhte Ausgaben für Sicherheit. Zudem wird in Manövern der Ernstfall geprobt.

„Zerstöre neun Umspannwerke und einen Hersteller von Transformatoren und das gesamte Netz der Vereinigten Staaten wäre 18 Monate außer Gefecht, vermutlich sogar länger"

Das dürfte nicht nur in den USA so sein.

[13:15] Der Sheriff:
Das ist nicht nur in den USA so. In Ö heuer bereits mind. 3x knapp am wochenlangen Blackout vorbei. Nun spielen sie auch noch mit der Energieversorgung aus Russland, die Irren. Mit der Liberalisierung des Energiemarktes um die Jahrtausendwende haben alle österr. EVU's aufgehört in die Versorgungssicherheit zu investieren. Das geht nicht mehr in einem reinen Rendite-Markt. Damit sind auch Blackouts in dieser Größenordnung vorprogrammiert - MONTELANG MÖGLICH > KEIN WASSER, KEIN ABWASSER (WC!), KEINE HEIZUNG, KEIN KÜHLSCHRANK

Sind die privaten Generatoren bereit?

[13:45] Leserkommentar-DE:
Leserkommentar zum blauen Kommentar unter Sheriff 13.15 Ja, mein Generator ist seit einem Jahr bereit (habe mir extra einen alten mit Hatz Diesel gekauft, der läuft auch mit PÖl) kann aber auch auf ca 10000 l Öl zurückgreifen, das reicht ein paar Tage. Bei einer Diskussion habe ich mal einen Rentner ausgelacht, der mir stolz erzählte, er hätte einen Benzin Stromerzeuger (billige China ware). Auf meine Frage, wieviel Sprit er denn eingelagert hätte, meinte er ca 30 l. Als ich ihn dann fragte, was er denn nach maximal 20 Stunden tun wolle, schwieg er nur betreten

Nach 20 Stunden ist der Baumarkt-Generator vermutlich schon defekt.


Neu: 2014-03-14:

[09:25] Süddeutsche: Solarbranche fürchtet neuen Stellenabbau

Und wieder eine Solarfirma weniger: Erst vergangene Woche hatte der Berliner Solarpionier Solon bekannt gegeben, dass er seine Zentrale in Berlin dichtmacht und den Firmensitz in die Vereinigten Arabischen Emirate verlegt. Der Rückzug von Solon gilt als jüngster Beleg für den Niedergang der Branche in Deutschland. Solon, das mal für einen Umsatz von 800 Millionen Euro stand, gibt auf. Die letzten 230 Mitarbeiter in Deutschland müssen gehen.


Neu: 2014-03-13:

[16:00] Wirtschaftsblatt: Aus Energiewende wird Energiechaos

Doch trotz Zuwendungen kämpfen beispielsweise viele Biomasse-Projekte in Österreich mit wirtschaftlichen Problemen oder mussten sogar Konkurs anmelden. Gleichzeitig sind Versorger mit konventionell erzeugtem Strom stark unter Druck geraten, weil der von Betreibern von Solar-,Wind-und Biomassekraftwerken ins Netz eingespeiste Ökostrom billig ist und die Marktpreise ruiniert. Sowohl die Energiewende in Deutschland als auch die ehrgeizigen Umweltziele Österreichs zeigen, welche Folgen Regulierungsversagen auslösen-und dass das eine das andere verschlimmert.

Zuerst hat man die Ökoenergie über die Medien hochgehypt, jetzt bricht man sie auf dem gleichen Weg wieder ab. Man muss den Journalisten dazu vermutlich gar keine Anweisungen geben, denn jeder Hype läuft sich einmal tot. Besonders, wenn er so unsinnig ist.WE.
 

[15:30] Leserzuschrift-AT zu Aufruhr um Photovoltaik-Abgabe

Der Eigenverbrauch von Solarstrom wurde mit Anfang März vom Finanzminister mit einer Abgabe belegt: 1,5 Cent pro Kilowattstunde müssen abgeführt werden. Der Erlass stößt auf viel Widerstand.

Ist das nicht typisch: Zuerst wird etwas gefördert, dann wird die Förderung gestrichen, und wenn schließlich genug Dumme drin sind, wird es besteuert!

Ja, wenn genügend Kühe und Schafe drinnen sind, werden sie gemolken und geschoren.WE.
 

[10:25] Finanzmarktwelt: USA schwingen mit der Öl-Keule gegen Russland


Neu: 2014-03-12:

[12:25] Wirtschaftsblatt: Kupferpreis bricht auf Mehr-Jahres-Tief ein

Enttäuschende Konjunkturdaten aus China und ein drohender Förder-Überschuss bei Kupfer zeigen Wirkung.

[14:15] Vermutlich hat man den Kupferpreis bis jetzt künstlich hochgehalten und lässt ihn jetzt fallen, danach die Aktien.WE.
 

[08:40] Leserzuschrift-DE zur Klimapropaganda und deren möglicher Wende?

als die ZDF Heute-Show immer mehr zu einer linksgrünen Propagandasendung verkam, habe ich das Anschauen eingestellt. Ein Kollege machte mich nunmehr auf einen auf der Achse des Guten verlinkten Beitrag aufmerksam, in dem im ZDF(!!!) die Klimareligion explizit als solche dargestellt wurde! Unter Berücksichtigung der letzten Tatorte ist es wirklich wahrscheinlich, dass da jemand einen Schalter umgelegt hat.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2105924/Energische-Energiedebatte#/beitrag/video/2105924/Energische-Energiedebatte

[14:15] Die Diskreditierung der Wissenschaft läuft an.WE.
 

[08:30] DWN: Russland und EU: In einem Gas-Krieg gibt es keine Gewinner

Die deutsche Wirtschaft ist wegen der gegenseitigen Androhung von Wirtschaftssanktionen beunruhigt: Zu viele Player sind involviert, die Entwicklung kann nicht rational abgeschätzt werden. Ein Gas-Krieg ist allerdings unwahrscheinlich - den kann sich niemand leisten.


Neu: 2014-03-11:

[20:15] Bankhaus Rott: Mach den Tank noch einmal voll…


Neu: 2014-03-09:

[10:35] Spiegel: Europäischer Gerichtshof: Deutsche könnten bald für ausländischen Ökostrom zahlen

Deutschlands Verbrauchern droht der nächste Kostenschub: Sie könnten bald auch für Ökostrom zahlen, der aus anderen EU-Ländern importiert wird. Das geht aus einem internen Papier des Europäischen Gerichtshofs hervor, das dem SPIEGEL vorliegt.

Warum wundert mich das jetzt wieder nicht?

[12:05] Der Indianer dazu:

So, so weil wir ja so wenig von dem Strom selber haben. Wir verschenken Ihn dann ins Ausland und kaufen Ihn dann zurück. Also darauf muss man erst mal kommen. Wird Wahnsinn bald zur Gnade ?

[13:00] Leserkommentar zum Indianer:

Ist doch mit allem anderen genauso. Wir geben den Staaten der EU Geld, dass Wir dann Ware liefern, welche auch verschenkt werden könnte.......Ironie aus.
Es scheint so, dass Dummheit grenzenlos ist.


Neu: 2014-03-06:

[08:30] Wirtschaftsblatt: Solarworld verbrennt weiter enorme Summen

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz hat ein Ranking der größten Kapitalvernichter erstellt. Unrühmlich an der Spitze: Solarworld. Die operativen Verluste des Konzerns um Franz Asbeck im Vorjahr: 162 Millionen Euro.


Neu: 2014-03-04:

[9:45] Leserzuschrift-DE: Krim - EU matt in zwei Zügen?

bei den auf allen Kanälen laufenden Diskussionen über die militärische Drohung Russlands wird ein wesentlicher Punkt nicht beachtet: Um seine Ziele in der Ukraine zu verwirklichen, hat Putin ein militärisches Eingreifen überhaupt nicht nötig. Jede ukrainische Regierung ist abhängig von den russischen Gaslieferungen. Die Ukraine hat z. Zt. unbezahlte Gasrechnungen von über drei Milliarden Dollar bei Russland offen. Russland hätte also allen Grund, der Ukraine das Gas abzustellen. Dann würde es nicht lange dauern, bis die ukrainische Regierung "kompromissbereit" würde - oder abgesetzt.

Also muss man sich zuerst einmal fragen: Wieso schickt Putin Truppen, anstatt einfach das Gas abzustellen?

Nun, das Problem ist: Wenn Putin der Ukraine das Gas abstellt, bekommt auch Westeuropa über die Transgas-Pipeline nichts mehr. Laut Wikipedia "fließen immer noch mehr als zwei Drittel der russischen Gaslieferung nach Westeuropa über die Transgas-Trasse." Teilweise ließe sich das sicherlich über die anderen Pipelines kompensieren, aber es sollte klar sein, dass dies trotzdem eine ganz erhebliche Einschränkung bedeuten würde.

Wenn Putin also der Ukraine einfach so das Gas abstellen würde, würde das zu ganz erheblichen Problemen in Westeuropa führen und Putin in Westeuropa in ein sehr schlechtes Licht rücken.

Wenn aber Westeuropa (im Zweifel im Schlepptau der USA) wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland verhängt, dann, ja dann bliebe Putin ja gar nichts anderes mehr übrig als umgekehrt dasselbe zu tun - also kein Gas mehr über die Transgas-Trasse. Deswegen diese Reihenfolge: Zuerst wird die militärische Drohkulisse aufgebaut. Dann hat die EU zwei Möglichkeiten: Entweder, sie macht klar, dass sie sich raushält, und überzeugt auch die USA davon - dann müsste die ukrainische Regierung sofort klein bei geben (Plan A). Oder sie hält sich nicht raus - dann wird die Transgas-Pipeline abgestellt (Plan B). In beiden Fällen wäre ein Eingreifen des russischen Militärs unnötig. Aber es wird eben benötigt, um die ukrainische Regierung in zwei Zügen matt zu setzen.

Im Moment scheint es auf Plan B hinauszulaufen. Das ist leider für alle Beteiligten die schlechtere Variante, und ganz besonders für Deutschland. Aufgrund der verkorksten Energiewende wird es für das deutsche Stromnetz sehr schnell verdammt eng, wenn die für den Ausgleich der Schwankungen aus Solar- und Windstrom dringend benötigten Gaskraftwerke nicht mehr ausreichend beliefert werden.

Der Bundesregierung werden im Moment die Knie schlottern. Was soll sie machen? Mit USA und EU mitziehen und einen Kollaps des deutschen Stromnetzes riskieren? Oder sich - mit oder ohne EU - gegen die USA und die angedrohten Sanktionen stellen? Jedenfalls wird die Beziehung USA-EU belastet werden, was Putin durchaus recht sein dürfte.

Die meisten Staaten in Europa haben Erdgas-Vorräte für einige Monate. Man hat aus dem früheren, russischen Gashahn-Abdrehen gelernt.WE.

[19:25] Leserkommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Wenn die Krise um die Unkraine in einigen Monaten nicht beigelegt ist, und das wird sie nicht sein - meine persönliche Meinung - und Gasprom die Pipline dicht macht, dann droht ein Zusammenbruch der deutschen Stromversorgung. Ohne die Grundlast der Atom-Kraftwerke Deutschlands und aufgrund der unkalkulierbaren Sonnen- und Windstrom-Schwankungen und ohne der Möglichkeit des schnellen Hochfahrens der Gas-Kraftwerke (mangels Gas), gehen zuerst in Deutschland die Lichter aus - und im Rest Europas innerhalb kürzester Zeit. Europa kann in diesem "Schachspiel" nur verlieren - die Russen sind nunmal die besseren Schachspieler.

[10:00] Der Stratege:
Für die Bundesregierung gäbe es eine ganz einfache Lösung das Stromproblem zu beheben, wenn Putin die Pipeline abdreht. Das Anfahren der alten stand-by AKW (dauert 2-3 Tage) und Abbruch dieser irrsinnigen Energiewende. Ich hätte damit kein Problem.

[10:30] Der Bondaffe:
Die AKW's sind in diesem Sinne nie abgeschaltet gewesen. Die waren stets in Bereitschaft, im Stand-By. Man braucht nur einen Grund um sie anzufahren.

[10:45] Leserkommentar-DE zu den Gasspeichern:

Hierzu möchte ich nur anmerken, dass die Kollegen der EON planen, diesen Gasspeicher aus betriebswirtschaftlichen Gründen kurzfristig ausser Betrieb zu nehmen. Man hat vielleicht gelernt - die Controller + BWL'ler müssen aber Potentiale aufzeigen. Hoch lebe "just in time".

MBAs @ work
 

[9:00] Bei einem echten Krieg in der Ukraine: Krim-Konflikt: Transportwege für Öl und Gas können abreißen


Neu: 2014-03-03:

[16:45] Wirtschaftsblatt: Im Fall von Sanktionen: Wer hält länger durch - Russland oder Europa?

Na derjenige, der weniger Schulden und Zugang zur Energie hat.
 

[11:45] Auch der Ölpreis steigt wegen Kriegsgefahr: Gold, Ölpreise nach Ukraine-Krise im Hoch


Neu: 2014-03-02:

[13:30] Wirtschaftsblatt: "Drecksgeschäfte - Milliarden mit Rohstoffen": Glencore droht mit Klage

Die NGO Multi-Watch will ein Buch über den Rohstoffkonzern veröffentlichen. Glencore droht mit einer Klage, sollte der Titel nicht geändert werden.

[13:45] Diese NGO-Typen sollten lieber selbst in einem Bergwerk arbeiten, anstatt auf diese Art um Spenden von grünen Gutmenschen zu betteln.WE.
 

[08:35] Focus: Experten schlagen Alarm: Deutschland mangelhaft auf Atomunfall vorbereitet

Deutschland ist nicht ausreichend auf einen nuklearen Störfall vorbereitet. Lücken bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung, Sorge um die Infrastruktur, veraltete Prognose-Systeme und überholte Evakuierungs-Konzepte zeigen: Radioaktiven Wolken könnte derzeit nur unzureichend begegnet werden.

So denkt die Politik: Nach Fukusihima hat man (die Politik) sich eiligst zur unnötigen und unmachbaren Energiewende entschlossen - aus Sicherheitsgründen. Und da wir (angeblich) in einigen Jahren eh keine Nuklearanlagen betreiben werden/sollen, stellen wir die Sicherheitsmassnahmen diesbezüglich ein, was uns nun erst so RICHTIG verwundbar macht! TB


Neu: 2014-03-01:

[12:30] Wirtschaftsblatt: ThyssenKrupp warnt: Stahlstandort Deutschland in Gefahr

Der angeschlagene Stahlkonzern ThyssenKrupp warnt: "Wenn die Politik, egal ob in Berlin oder in Brüssel, in Sachen Ökostrom die falschen Entscheidungen trifft, bringt sie den Stahlstandort Deutschland in Gefahr"

Der ganze Ökoenergie-Unsinn wird jetzt abgebrochen - sicher kein Zufall.
 

[11:00] SZ: Autofahrer verschmähen E10

Mit der Einführung von E10 sollte vor drei Jahren Biokraftstoff in Deutschland vorangebracht werden. Inzwischen ist Ernüchterung eingekehrt. Die Autofahrer halten sich zurück und die Umweltministerin stellt den Sprit auf den Prüfstand.

Auch in der Politik ist die Begeisterung für den vermeintlich nachhaltigen und umweltfreundlichen Sprit aus Pflanzen längst geschwunden. Es gebe ernste Hinweise, dass Biokraftstoffe am Ende eine schlechtere Ökobilanz aufwiesen, sagte Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) vor wenigen Tagen. Von daher seien die Ausbauziele der EU für den Verbrauch von Biokraftstoffen auf den Prüfstand zu stellen.

Die Politik gibt also diesen Unsinn auch schon auf, möchte nicht zu stark diskreditiert werden.WE.

[16:30] Der Mexikaner:
Wie lange dauert es, bis auch die 5 % Mambistenmischung (E5) wieder vom Markt verschwindet?

Nach dem Tag-X nicht einmal einen Monat vermutlich.

[18:00] Der Silberfuchs:
Die Folgeschäden an Natur und Umwelt (Palmölplantagen in Urwaldregionen und Maisbrachen, d.h. ausgezehrte Äcker) werden leider nicht in ein paar Wochen von diesem Ökononsens genesen.


Neu: 2014-02-28:

[16:30] 1,50 $ Einsatz für 1 $ Output: USA: Schiefer-Öl wird zum Verlustgeschäft

[13:00] Wegen Streiks in Südafrika: Platin und Palladium verteuern sich deutlich stärker als Gold und Silber

[12:15] Abzocke per Schneeballsystem: Hohe Haftstrafen für Betrug mit Blockheizkraftwerken

Ursprünglich waren es Notstromaggregate, aus China eingeschifft, in Container geschraubt. Nun sollten es hochmoderne Blockheizkraftwerke sein, fast doppelt so effizient wie bisher übliche Modelle. 40 000 Euro zahlten Kunden für die Maschinen und vertrauten darauf, dass die Nürnberger Firma GFE sie für 1000 Euro Pacht im Monat zurückmieten werde.

30 Prozent Rendite im Jahr wären das gewesen. Ein gutes Geschäft.

Drei Jahre später hat das Landgericht Nürnberg die Spitzenmanager des Öko-Unternehmens zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie sollen mehr als 1400 Anleger um 62 Millionen Euro betrogen haben.

Wieder einmal haben die Ökoenergie-Schafe draufgezahlt. Diese ganze Branche scheint nur aus Abzockern zu bestehen, die Grünschafe abzocken.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Ich kann nur feststellen daß die Urteile betreffend Management passen.
Aber 30 % Gewinn - mein 13jähriger Sohn weiß, daß ab 7 % die Alarmglocken läuten.
Aber wieso werden die verschissenen und vorsätzlich gierigen Beitragstäter nicht medial verheizt. Diese Gierschweine sind immer die Armen. Und nach der WR sind diese verschissenen Beitragstäter auch wieder die Armen?

Ökoschafe verstehen nichts von Finanzen, nur von ihrem Ökoglauben.WE.

[14:00] Der Schrauber zu "Ökoschafe verstehen nichts von Finanzen, nur von ihrem Ökoglauben."

Selbst davon verstehen sie nicht viel, denn technisch haben sie selbst von ihrem Irrsinn keine Ahnung:
Stromverbrauch in Gigabyte, wie Özdemir, Windmühlen, die nichts anderes als Fahrraddynamo in groß sind, usw.
Keinen Schimmer von technischen Grundlagen und Zusammenhängen.
Wirklich nur Inquisitorenglauben, mit dem man sich "Offenkundigkeiten"
schafft, die sämtliches fachliche Wissen ersetzen.
Das aber wird, wie in der Justiz schon seit dem Mittelalter, militant verfolgt.
Der Glaube an Offenkundigkeiten und die eigene, überlegene Moral schmälert natürlich nicht die niedrigen Instinkte solch gläubiger
Oberlehrer: Animalische Gier.
Fazit:
Felsenfester Glaube und handfeste Gier bringt manifeste Verluste!

Sollen die grünen Oberlehrer eben noch kräftiger draufzahlen.
 

[12:00] SZ: US-Firmen wollen an Europas Gasvorräte

In den USA lässt sich mit der umstrittenen Fracking-Technologie kaum noch Geld verdienen. Nun schielen die Energiefirmen auf die EU. Mit Lobbyisten und dem Freihandelsabkommen wollen sie sich gegen den Widerstand durchsetzen.

Auch diese Branche möchte weiterleben. Aber es wäre nicht schlecht, solche Technologien greifbar zu haben, falls die Russen den Gashahn abdrehen.WE.


Neu: 2014-02-27:

[9:30] Eine Abzocker-Branche: Windreich soll lange vor Insolvenzantrag pleite gewesen sein

Schwere Vorwürfe gegen Ökostrom-Produzent Windreich: Mehr als 120 Millionen Euro hatte das Unternehmen bei Anlegern eingesammelt. Dann beantragte es Insolvenz - doch nach SZ-Informationen soll es schon gut zwei Jahre vorher zahlungsunfähig gewesen sein.

Die religiösen Öko-Grünschafe kann man offenbar am Besten abzocken.WE.


Neu: 2014-02-26:

[08:40] DWN: Deutsche Haushalte können Energie nicht mehr bezahlen

Gehört alles zur deflationären Entwicklung, die sie uns immer weis machen wollen! TB


Neu: 2014-02-25:

[14:40] The Truth About Goldman Sachs

Also, the utilities couldn't compete with Goldman Sachs or Deutsche Bank because they couldn't make the same transactions. The banks got the loans to buy the uranium in the spot market at such a low interest rate that no corporation—not even the largest US utilities—could have achieved a cost of capital as low as that. Hence Goldman and other banks with commodity trading capacities had an obvious advantage over non-bank competitors.

Immer dieselbe Leier: die einzigen, die vom billigen Geld profitieren, sitzen im Finanzsektor.

[13:00] Grüne Heuchler: Immer mehr Haushalte von "Energiearmut" betroffen

Die Kosten für Energie steigen seit Jahren schneller als die Löhne: Heizung und Warmwasser waren so 2013 um 43 Prozent teurer als 2002. Die Löhne stiegen seitdem im Schnitt nur um 17 Prozent. Für Heizöl allein musste 140 Prozent mehr als 2001 gezahlt werden. Der Strompreis für Haushalte hat sich im gleichen Zeitraum etwa verdoppelt. Als weiteres Indiz für Energiearmut deuteten die Grünen, dass 2012 fast 40.000 Haushalten das Gas zeitweise gesperrt wurde. Im Jahr zuvor seien es nur gut 33.000 gewesen.

Es waren genau die Grünen, die mit ihren Zwangssubventionen für Windräder & co die Energiepreise so hochgetrieben haben.WE.

Essen UND heizen - und das beides am gleichen Tag? Schon etwas dekadent, oder? NB

[12:30] Miningscout: Rohstoff-Juniors: Trendwende läuft, von Übertreibung keine Spur

[8:15] Aktionäre enteignet: Solarworld kann Finanz-Sanierung abschließen

Solarworld hat die finanzielle Restrukturierung abgeschlossen. Im vergangenen Jahr hatte der Hersteller von Solarmodulen über eine Milliarde Euro Schulden angehäuft und das Grundkapital aufgezehrt. Die Gläubiger tauschten 55 Prozent ihrer Forderungen in Aktien, den Alt-Aktionären bleiben 5 Prozent an Solarworld

Mit Bosch vereinbarte Asbeck zuletzt die Übernahme des verlustreichen Bosch-Werks in Thüringen. Damit will er zum größten Solarhersteller außerhalb Chinas aufsteigen. Eine Mitgift soll Asbeck die Übernahme versüßt haben.

So geht es bei einer Insolvenz zu: die Kreditgeber übernehmen die Firma. Die Bosch-Manager wollten aus ihrem Solar-Abenteuer raus, ohne wegen Entlassungen selbst eine schlechte Presse zu haben.WE.


Neu: 2014-02-24:

[11:30] Rianovosti: Gazprom behandelt erneut mit Österreich Bau von South Stream

Gazprom hat mit der österreichischen Seite die Verhandlungen über die Gaspipeline South Stream wieder aufgenommen und mit seinem serbischen Partner, dem Unternehmen Serbiagas, das Projekt besprochen, heißt es in einer Mitteilung des russischen Gasmonopolisten.


Neu: 2014-02-21:

[14:00] Zur Ausbeutung der französischen Ex-Kolonien: Hollande gründet staatliches Bergbau-Unternehmen


Neu: 2014-02-17:

[13:30] Ist den Öko-Heinis egal: US-Solarprojekt wird zur Todesfalle für Vögel

[13:15] So ist es richtig: Kohlewende in Australien: Deutschland als abschreckendes Beispiel

Australiens konservative Regierung vollzieht eine 180-Grad-Drehung in ihrer Klimapolitik. Statt auf grüne Quellen setzt sie wieder auf Kohle. Gerechtfertigt wird das Manöver mit einem abschreckenden Beispiel: der deutschen Energiewende.

Vier Monate nach seinem Start hat der Politiker so ziemlich alles kassiert, was mit Klimaschutz zu tun hat. Er entließ die nationale Klimakommission, er kürzte Umweltprogramme, und zum Klimagipfel in Warschau im November schickte er nicht einmal einen Minister. Zugleich will Abbott die in Australien seit 2012 geltende Steuer auf CO2-Emissionen abschaffen, er hält sie für "Sozialismus im Gewand des Umweltschutzes". Und den Plan der linken Vorgängerregierung, einen Emissionshandel für CO2-Zertifikate zu installieren, hat er gleich mit abgeräumt.

Dann das ist alles nur ein Schwindel um abzuzocken und die linken Politiker zu diskreditieren.WE.

[13:25] Der Stratege zur Kohlewende in Australien:

Bravo, so wird ein Schuh draus! Leider werden das unsere grünstalinistischen Linkspolitiker von der Deutschen Einheitsbreiblockpartei CDUSPDGRÜNELINKE nicht nachmachen.


Neu: 2014-02-16:

[14:30] Oeconomicus: hellenische Vorbereitungen zur Vergabe von Öl- und Gas-Lizenzen ?

Dem Vernehmen nach macht man sich in Griechenland öffentlich Gedanken über einen Öl-Gas-Pensionsfonds. Hierbei geht es wohl kaum um die Förderanlagen in Kavala, die kaum nennenswerte Ergebnisse abliefert. Gerüchteweise soll es im Ionischen Meer relativ leicht ausbeutbare, gigantische Öl- und Gasvorkommen geben. Da stellt sich doch gleich die Frage, wer der aussichtsreichste Kandidat für die Bohrrechte sein wird.

Natürlich werden US-Firmen bei den Förderrechten die Nase vorne haben. Europa darf Griechenland outbailen, US sein Rohstoffvorkommen aubeuten! TB

[14:50] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar darüber:

völlig korrekt - genau das hat längst schon u.a. auch der "Mr. Dax" (Dirk Müller) thematisiert und ich glaube, es war wieder der "unsägliche Lanz", der ihn hier wieder "auf Anweisung und Regie" ?!? als "Verschwörungstheoretiker" hätte demontieren sollen. Ging aber komplett in die Hose, wie auch die Nummer gegen Wagenknecht oder Plasberg gegen die Schweizer
"Rechts- extremisten".

[15:20] Leser-Ergänzung zum blauen Kommentar darüber:

Hier ist der Ausschnitt aus der Sendung Dirk Müller bei Lanz wegen der Gasvorkommen in Zypern und Griechenland. Lanz, dieser Knecht der Geldelite, versucht immer wieder Müller anzugreifen und zweifelt die Existenz von griechischem Gas überhaupt an. Daniel Bahr hilft kräftig mit und wieder fällt das Wort "Verschwörungstheorie". Hilft aber nix, die Wahrheit
ist stärker. http://www.youtube.com/watch?v=g6f0Ry_W_Qc


Neu: 2014-02-15:

[12:45] Die Bauern kassieren: 100.000 Euro Pacht für ein Windrad

Da die Stellflächen für Windräder begehrt sind, verlangen Grundbesitzer immer höhere Summen. Nutznießer sind zumeist Landwirte – und am Ende zahlen Stromverbraucher die hohen Pachten über ihre Stromrechnung.

Für diese Fehlentwicklungen gibt es verschiedene Gründe: Nach kräftigen Einschnitten in die Vergütungen für Solarparks suchen viele Projektentwickler ihr Heil in der Windkraft. "Da ist ein enormer Druck auf dem Kessel. Sobald die Behörden irgendwo neue Vorranggebiete für Windräder ausweisen, beginnt sofort der Wettlauf der Projektentwickler", heißt es in der Branche. Das treibe die Pachten.

Von den Projektentwicklern sind gerade einige pleite gegangen. Aber immer noch fliesst in diese Branche offenbar genügend grünes Schafs-Kapital.WE.


Neu: 2014-02-14:

[18:30] Die ewige Suche nach der Kernfusion: Mit 192 Lasern: Warum die Fusions-Sensation erst der Anfang ist

Mit 192 Lasern gelang es Forschern erstmals Kernfusionen herbeizuführen, die mehr Energie lieferten, als sie in den Brennstoff hineingesteckt hatten. Das ist beeindruckend - aber doch nur ein kleiner Schritt, der sich bei genauem Hinsehen relativiert.

Ok, die haben etwa Fusionsenergie für einige Mikrosekunden erzeugt, aber der gewaltige Apparat dafür verschlang Unsummen von Energie und Geld. Trotzdem wird es als Sensation hinausposaunt. Das funktioniert eben nur so ähnlich wie bei einer Wasserstoffbombe. Bei der Kernspaltung dagegen gibt es neben der Atombomben-Explosion noch die kontinuierliche Spaltung in einem Reaktor bei normalen Temperaturen. Daher wird die Kernfusion nie eine Energiequelle werden.

Der ganze Unfug dient nur der Karriere von Wissenschaftlern und deren Joberhalt. Wir, die Steuerzahler finanzieren das.WE.
 

[13:05] biallo: Ökostrom - Wer zahlt die Fördergelder wirklich?

[08:25] Welt: Unternehmer rechnen mit der Energiewende ab

Auf seiner 12. Klausurtagung in Berlin geht der Wirtschaftsrat der CDU hart mit der deutschen Energiepolitik ins Gericht. "Die Politik muss erkennen, dass es fünf nach zwölf ist. Deshalb ist es Zeit für eine Generalabrechnung mit der bisherigen Energiewende", sagte der Generalsekretär der Unternehmervereinigung, Wolfgang Steiger, im Vorfeld der Tagung auf Anfrage der "Welt".

[16:15] Das ist kein Zufall: jetzt wird die "Energiewende" abgebrochen und als das hingestellt, was sie ist: ein Hirngespinst der Politiker und eine Abzocke der Konsumenten.WE.
 

[08:20] kopp: Windsolvenz: Lösen sich sämtliche Windkraftprojekte in Luft auf?

Energiewende und lauter Krisen – neben den sich häufenden, kaum sehr sonnigen Meldungen aus der Solarindustrie sorgt nun die Windkraftbranche ihrerseits wiederholt für negative Schlagzeilen. Anleger haben derzeit schlaflose Nächte. Und am Ende bleibt die Frage nach Sinn und Zweck von Windkraft & Co.

[16:15] Ist es nicht schön beim Scheren der grünen Ökoschafe zuzusehen?WE.

[09:55] Der Stratege zur "blown in the wind"Kraft:

Was wir hier bei der Windenergie sehen, ist im Prinzip lediglich das Ergebnis von (sozialistischen) Eingriffen in den Markt. Diese staatlichen Eingriffe in Märkte (egal welche), führen immer dazu, dass eigentlich nicht Wettbewerbsfähige Produkte oder Dienstleistungen, künstlich wettbewerbsfähig werden. Dadurch wird eine Kostenspirale in Gang gesetzt, die sich mit der Zeit immer schneller und weiter nach oben schraubt, zum einen, weil es sich nicht lohnt das Produkt zu verbessern oder aber, weil das Produkt schlicht eine Fehlkonstruktion ist. Bei der Windkraft liegt die Fehlkonstruktion im Ignorieren physikalischer Gesetze beim Strom (Überspannung, Unterspannung, Frequenz) und der Tatsache, dass die Verfügbarkeit nicht planbar ist und elektrische Energie nur bedingt und gleichzeitig sehr begrenzt vernünftig gespeichert werden kann, z.B. in Pumpspeichern.

Wie alle sozialistischen Projekte wird daher der Windsektor in dem Moment kollabieren, wenn der Staat nicht mehr in der Lage ist, den Markt zu verzerren. Über die Zeitachse gesehen, müssen aus den vorgenannten Gründen die Verzerrungskräfte immer stärker werden, bis es am Ende das System zerreißt. Das ist auch der Grund, weshalb alle sozialistischen und kommunistischen Staatsgebilde bisher immer nach einer gewissen Zeit untergegangen sind, sie widersprechen in ihrem Charakter den natürlichen Gegebenheiten unseres Planeten, auf dem sich evolutionsbedingt, immer das bessere über die Zeit durchsetzt. Wer diesen Wettbewerb (Evolution) temporär aussetzt um bestimmte Ideologien zu protegieren, ist daher auch immer von vornherein zum Scheitern verurteilt. Man kann auch sagen, dieses Scheitern ist systemisch zwangsläufig. Leider können und wollen viele Leute diese Tatsache nicht akzeptieren, denn die sozialistische Illusion, bei der dieser Wettbewerb ausgesetzt und durch Gleichmacherei ersetzt wird, ist so viel bequemer als der mühsame Wettbewerb. Daher steht am Ende eines jeden Experiments immer das totale Scheitern mit gravierenden Folgen für alle beteiligte und (oft auch) unbeteiligte.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Der Windsektor würde auch dann kollabieren, wenn DE in eine militärische Auseinandersetzung verwickelt werden sollte, weil solche Offshore-Windräder praktisch nicht verteidigt werden können und jeden potenziellen Gegner dazu einladen würden, uns völlig risikolos den Strom auszuknipsen. Und zwar nachhaltig, weil unter diesen Bedingungen und selbst in Friedenszeiten Reparaturen teilzerstörter Windräder praktisch unmöglich sind.

Bei einer militärischen Auseinandersetzung ist noch mehr kaputt und es ändern sich die Prioritäten gewaltig.WE.


Neu: 2014-02-13:

[17:10] Presse: Verbund erwartet heuer drastischen Gewinneinbruch

[13:45] Die Diskreditierung der Politik läuft an: BASF-Chef Bock greift Merkel an

Bock argumentiert, das deutsche Selbstbild von einer Vorreiterrolle in der Energiewende beruhe auf Mythen:

die grüne Industrie schaffe Arbeitsplätze
Deutschland liefere einen Beitrag zur Verbesserung des Weltklimas
Energie müsse teuer sein, um einen Anreiz zum Sparen zu liefern
die energieintensive Industrie könne höhere Produktionkosten tragen
und die Rettung des Planeten sei das Motiv des Erneuerbare-Energien-Gesetzes statt bloßer privater Profitinteressen.

Recht hat er.


Neu: 2014-02-12:

[16:30] So viel zu den EU-Drohungen gegen die Schweiz: Ohne Alpen-Batterie droht Deutschen der Blackout

Die EU will die Gespräche mit der Schweiz über ein Strom-Abkommen stoppen. Doch Europa braucht das Land für seine Energie-Strategie. Und Deutschland riskiert ohne Schweizer Berge die Energiewende.

Wie wäre es damit, wenn sich die Schweiz für einige Wochen energiemässig isolieren würde?


Neu: 2014-02-11:

[9:30] Geolitico: Die Energie ist Sache der Bürger!


Neu: 2014-02-10:

[17:00] Miningscout in 10 Teilen: Bergbautrends 2014

[15:15] Gerhard Breunig: Partei der Vernunft deckt Windenergie-Skandal im Odenwald auf - Regionale Presse schweigt

Da geht sicher auch bald das Lebenslicht aus.
 

[14:20] The next one: Ökofinanzierer Windwärts meldet Insolvenz an

Nach dem Wirbel um Prokon gerät ein weiterer Ökofinanzierer ins Taumeln: Der Windkraft-Projektierer Windwärts hat Insolvenz angemeldet. Rund 1600 Genussrechteinhaber sind betroffen.

Das "Genussrecht" dürfte bei diesen Ponzi-Schemata eher ein Total-Verlustrecht sein.

[15:15] Der Schrauber:
Hach ist das schön, die Ökoparasiten werden geschröpft:
Aus Windwärts wird Rindwärts, weil's für Rindviecher ist.
Und aus Genußrecht wird Verdrußrecht.
Aber sonst ändert sich nix.
Merke: Mögen auch Kühe heilig sein, Rindviecher sind's halt nicht!

Wir müssen uns jetzt entscheiden: sind diese "Ökoenergie-Investoren" Rinder oder Schafe?WE.

[15:14] Der Stratege:
Die Windschafe haben jetzt schon ein Genussrecht, sie haben nämlich jetzt die Verluste vollumfänglich zu genießen. Da kann man nur sagen, guten Appetit. Btw. es heißt ja immer, Gold kann man nicht essen, bei Genussrechten scheint dies anders zu sein, wohl bekomms. Ob die Genussrechte den Öko-Schafen nun im Halse stecken bleiben?


Neu: 2014-02-08:

[18:30] Leserzuschrift-DE zu Selbst-Versorgung: Erste Gemeinde befreit sich von Energie-Konzernen

Vorsicht, der Bericht über Feldheim ist in allererster Linie Propaganda für den Bau von Windparks! Das Foto, was zum Beitrag gehört, ist desinformierend. Östlich von Feldheim erstreckt sich ein gigantischer Windpark auf zig Quadratkilometern, die erwähnten 43 Anlagen des Unternehmens "Energiequelle" sind nur ein Teil davon.
Die Lobhudelei, wie dort ein "Stromnetz" für gerade mal 37 Haushalte (Geht´s noch lächerlicher?) aufgebaut wurde, ist eine Frechheit und angesichts des infrastrukturellen Aufwandes im Windpark (Straßen, Wege, Kranstellplätze, eigenes Umspannwerk, Kabelverlegungen etc. pp. ein absoluter Witz! Portokasse ist das!

Allein schon die 43 WEA´s von "Energiequelle" haben eine Nennleistung von 74 MW, die 37 Haushalte von Feldheim verbrauchen nach meiner Schätzung vielleicht 0,1 bis 0,5 % davon.

Feldheim ist für mich ein anschauliches Beispiel dafür, mit wie wenig Krümeln man die Bevölkerung abspeist. Mit einer Halbierung des für andere üblichen Strompreises ist der Feldheimer Michel zufrieden und läßt sich feiern. Dafür haben alle an der Windindustrie beteiligten Riesengewinne.

Und nun die Preisfrage: Was kommt von den Riesengewinnen und von den von "Energiequelle" gezahlten Steuern bei den Menschen der Region an?

Das winzige Dorf Feldheim ist ein äußerst untaugliches Beispiel für die Lösung der Probleme in unserem Land. Nur, weil eine Windkraftfirma dort ihr Büro hat, ist das noch lange kein wirtschaftliches Musterbeispiel. Die haben beste Beziehungen zu Enercon und zu Politkern, die auf Hartgeld.com zu Recht tagtäglich als korrupt usw. angeprangert werden.

Feldheim = gute Propaganda

Diesesmal ist DWN auf die Propaganda reingefallen, ja der Artikel ist reine Propaganda für kreditfinanzierte Öko-Energie-Investitionen.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: Auch so manches EVU ist auf dieses kreditfinanzierte Öko-Energie-Investitionen reingefallen.

Ich arbeite bei einem kleinen EVU und wir haben uns total übernommen beim Netzausbau. Jetzt sitzen so Fachidioten (Wirtschaftsprüfer) die wahnsinnig teuer sind um den Karren aus dem  Dreck zuziehen. Es gibt nur eine Möglichkeit. Stellenabbau, keine Lehrlinge ausbilden, weniger Investieren, instandsetzen nur was Defekt ist und so weiter... eigentlich das, was jeder sowieso gemacht hätte, nur mit dem Unterschied, das es kein zusätzliches Geld gekostet hätte. 

Ich bin mal auf die Gesichter gespannt, wenn wir eine Währungsreform bekommen.

Dann kommt der Bankrott und die Goldfürsten werden solche EVUs billig übernehmen.


Neu: 2014-02-07:

[13:00] Tagesspiegel: Bei Stromausfall bricht in der Stadt das Chaos aus

Wissenschaftler haben untersucht, wie die Berliner gegen einen Blackout gewappnet sind. Für die Feuerwehr wäre ein tagelanger Ausfall die größte Katastrophe - schon nach wenigen Stunden könnte es die ersten Toten geben.

„Mit Notstromaggregaten sind wir gut ausgestattet", sagte Feuerwehrsprecher Jens-Peter Wilke. Auch Kliniken, Mobilfunkbetreiber und einige öffentliche Einrichtungen hätten Puffer für einige Stunden. Danach dürfte der Kampf um den Energienachschub beginnen, der in Form von Diesel in die Stadt und zu den Generatoren gebracht werden müsste. Nur drei Tankstellen stadtweit hätten einen Anschluss für den Notstrombetrieb; ein eigenes Aggregat besitze keine einzige. Ein Krisenstab müsste also Tankwagen durch die Stadt dirigieren und dabei teils dramatische Entscheidungen fällen: „Sollen im Krankenhaus die Wachkoma-Patienten mit Strom versorgt werden oder im Rathaus der Krisenstab?".

Wieder ein solcher Artikel zur Vorbereitung.

[16:00] Leser-Erfahrungsbericht-DE zum Stromausfall:

Ich denke die wenigsten Leute können sich vorstellen, was los ist, wenn der Strom länger ausfällt. Als Münchner hatten wir eine kleine Kostprobe am 15. Nov 2012 als für 1 bis 4 Stunden der Strom weg war, je nach Stadtteil. Insgesamt gut 450.000 Menschen im Stadtgebiet waren betroffen. Es war 7 Uhr in der früh und ich bin nicht in die Arbeit gefahren, was auch besser war, da keine Ampeln gingen und es dadurch massive Staus gab. Arbeiten ohne Strom geht eh nicht, da bei uns alles von PCs abhängt.
Zuhause wird es im November auch schnell kalt, wenn der Heizungsstrom weg ist und man nicht mit einem unabhängigen Holzofen heizen kann.
Einkäufe im Supermarkt oder an Tankstellen gehen nicht, weil die Kassensysteme und Benzinpumpen nicht funktionieren.
Hätte der Stromausfall länger gedauert als die 2 Std., bei mir, hätte man auch den Kühlschrankinhalt retten müssen und das warme Mittagessen währe durchaus eine kleine Herausforderung geworden ohne Elktroherd. Das Handynetz ging noch, war aber fast überbeansprucht, wie man es eigentlich nur zu Silvester kennt, wenn alle gleichzeitig telefonieren.

Lass den Stromausfall in der Nacht passieren, dann sind auch die Plünderbanden nicht mehr weit!


Neu: 2014-02-05:

[14:30] Der nächste "Solarunfall": Japaner übernehmen deutsches Bosch-Werk und entlassen die Mitarbeiter

Für einen Euro geht die Bosch-Solartochter Aleo mit Sitz in Prenzlau an ein asiatisches Joint Venture. Zuvor hat Bosch seine Tochter mit 31 Millionen Euro ausgestattet, um den Verkauf zu ermöglichen. Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter wird entlassen.

Dieser Konzern hat Milliarden mit diesem Solarstrom-Unsinn verbrannt. Wieder einmal zahlt man Geld, um nicht selbst entlassen zu müssen. Wird ein Bosch-Manager dafür zur Verantwortung gezogen?WE.
 

[11:45] MM: ifo-Chef Sinn zur Energiewende "Die einzige Hoffnung der Menschheit war die Atomkraft"

Die Energiewende ist nach Ansicht von Hans-Werner Sinn ein Irrweg. Im Interview erklärt der Präsident des ifo-Institutes, weshalb die Reformen von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wenig bringen und bei der Verwertung von Windstrom Tauchsieder in der Elbe helfen könnten.

[14:00] Jetzt werden die Grünlinge vor Zorn quietschen. Aber Sinn hat recht, die AKWs liefern verlässlich Energie, dieser Öko-Schwachsinn, aber nicht.WE.


Neu: 2014-02-04:

[09:20] Welt: Deutsche Strompreise 48 Prozent über EU-Schnitt

Einer muß es schliesslich zahlen. Bei der Energie sind's halt zufällig die Deutschen - zahlen ja sonst nix!


Neu: 2014-02-03:

[13:45] Miningscout: Rohstoffe: Sprott warnt vor globalem Angebotsengpass

[10:45] DE: die Profiteure wollen weiter profitieren: Die heiligen Kühe der Energiewende


Neu: 2014-01-31:

[08:10] DWN: Goldman Sachs greift nach Energie-Versorgung in Dänemark

Wie in James Bond-Filmen: Jemand will die Weltherrschaft. Diesmal probieren Sie es über den Zugang zur Energieversorgung! TB


Neu: 2014-01-30:

[12:30] Der Transport ist schwierig: US-Ölmarkt: Überfluss und Knappheit zugleich

[7:45] FAZ: Passivbauten machen Feuerwehrleute krank

Ein geheimes Papier belegt, dass die sehr trockene Luft in Passivhaus-Wachen in Frankfurt die Gesundheit belastet. Der Befund soll verschwiegen werden.

Schön langsam eitert raus, wohin der Energiespar-Wahnsinn führt.WE.


Neu: 2014-01-28:

[10:15] Eine Branche im Abbruch: Drastischer Jobverlust in deutscher Solarbranche


Neu: 2014-01-26:

[10:40] Weiteres Umdenken per Zwang gefordert:  Verkehrsminister will spezielle Parkplätze für E-Autos schaffen

[10:50] ... und weils so schön war, gleich noch so was: Weltwirschafts-Gipfel will Freihandel für Windräder und Solar-Module


Neu: 2014-01-24:

[17:25] Kältewelle in den USA: Gaspreis steigt drastisch - erste Firmen machen dicht

Energiepreise - Inflation - Wetter! Alte Seilschaft TB

[13:00] Die gehen auch bald über den Jordan - Video: Solarworld-Aktie: "Alles über 10 Cent ist definitiv zu teuer"

[10:00] Über den Strompreis in Österreich: Größter Preistreiber ist der Staat

[14:00] Leserkommentar-DE:
Mir liegt die Preisliste unseres örtlichen Energieversorgers in BW vor.
Danach kostet beim Eintarifzähler die kWh ohne Steuern und Abgaben 12,48 Cent, mit Steuern und Abgaben 25,35 Cent.
Früher war der Unterschied zwischen Tag- und Nachtstrom deutlich.Jetzt beträgt der Unterschied 2,5 Cent und das bei einem um 30 € höheren Grundpreis für den Doppeltarif. Ist also erst bei einem NT-Verbrauch von mehr als 1.200 kWh interessant.
Die Politiker, die uns das eingebrockt haben (die Volksvertreter) müßten das mal von einer geringen Rente bezahlen.
Die H4-Empfänger betrifft das nicht; bei denen bezahlt's meist das Amt.
 

[8:45] Leserzuschrift zu Insolventer Ökokonzern: Mitarbeiter feiern Prokon-Chef

Wer ist schuld an der Pleite von Prokon? Firmengründer Carsten Rodbertus tritt am Tag nach dem Insolvenzantrag selbstbewusst auf. Von den Mitarbeitern erhält er dafür begeisterten Applaus - viele Anleger dürften seine Rolle kritischer sehen.

der Mann hat ganze Arbeit geleistet: alle  Belegschaftsmitglieder und Anleger sind gehirngewaschen und bejubeln ihren eigenen Untergang. Diese gelungene Manipulation des kollektiven Bewußtseins wird die Politik sicher bald kopieren. Schöne neue Welt !

Wie im Kommunismus eben. Wie dort dürften Jubelbrigaden beschafft worden sein - unter Zwang.


Neu: 2014-01-23:

[16:00] Südafrika: Platin-Streik legt halbe Weltproduktion lahm

Erst im August hatte mit Amplats der weltgrößte Platinproduzent angekündigt, knapp 7.000 statt den bisher geplanten 6.000 Stellen streichen zu wollen. Der Konzern kürzt die Produktion, weil höhere Energiekosten, gestiegene Löhne und die zuletzt eher schwache Nachfrage nach Platin auf die Margen drücken. Das Metall wird unter anderem in Katalysatoren von Diesel-Fahrzeugen verbaut. Der Absatz im wichtigsten Markt Europa leidet aber unter der Wirtschaftskrise in vielen Ländern.

Wieder ein Zeichen für eine nachlassende Weltkonjunktur.
 

[09:15] Krone: Brüssel empfiehlt Fracking: "Kniefall vor Lobby"

Der transatlantische Pakt ist noch nicht mal unterschrieben und schon gehen die us-hörigen Europathen in die Knie! Wie vieles, werden sie auch das recht bald bereuen - und wir leider auch! TB


Neu: 2014-01-20:

[8:30] Zeigen nachlassende Weltkonjunktur: Massive Warnsignale der Industriemetallpreise


Neu: 2014-01-19:

[16:20] DWN: Gabriel muss Förderungen für Öko-Strom drastisch kürzen

Die Zeiten des Füllhorns dürften für die Öko-Strom-Investoren bald vorbei sein: Sigmar Gabriel muss die Milliarden-Förderungen rasch kürzen: Im Haushalt fehlt das Geld. Weil der Strompreis für Industrie und Konsumenten nicht weiter erhöht werden kann, bleibt dem Wirtschaftsminister nur der Rotstift.


Neu: 2014-01-18:

[12:30] Der Staat greift ein: Gabriel will Ökostrom-Förderung deutlich kappen


Neu: 2014-01-17:

[18:30] Vorerst keine Rückzahlungen: Prokon-Kündiger gehen erstmal leer aus

Der Energiekonzern Prokon ist angeschlagen und Nahe der Insolvenz. Wer nun sein Geld retten möchte, wird höchstwahrscheinlich leer ausgehen. In einem Schreiben auf seiner Website schließt das Unternehmen Rückzahlungen aus - und warnt vor dem Rechtsweg.

Der Laden ist so gut wie pleite, spielt aber trotzdem mit den Öko-Schafen.


Neu: 2014-01-16:

[13:15] Wegen Ökostrom-Umlage: Bahn droht mit Preisanstieg um zehn Prozent

Falls die Ausnahmeregelungen bei der Ökostromumlage wegfallen, rechnet die Bahn mit Mehrkosten von bis zu 500 Millionen Euro. Chef Grube macht klar, dass dann auch die Tickets teurer werden.

Die deutsche Politik muss jetzt entscheiden. Vielen andere Firmen werden auch solche Ultimaten stellen.WE.
 

[10:30] Die Ratten verlassen das Schiff: Solarworld-Chef Asbeck schmeißt fast sechs Millionen Aktien auf den Markt

Leserkommentar: wer jetzt immer noch Aktien von dieser Klitsche hält: schnell weg damit !

Das Ökotopia-Schiff sinkt.


Neu: 2014-01-15:

[14:15] Ungarn steigt ein: Russland baut neue AKW in Ungarn

Der russische Präsident Putin und Ungarns Premier Orban haben sich auf den Bau von zwei neuen Reaktorblöcken am ungarischen Atomkraftwerk Paks geeinigt. Die Kosten von 10 bis 12 Milliarden Euro werden über russische Kredite finanziert.

Die typische deutsche Atomangst ist in HU offenbar unbekannt. Es wäre interessant, welche Sicherheiten RU für diese Kredite verlangt - politische Zugeständnisse?WE.
 

[08:30] ifo: Energiewende ins Nichts   Video

Hans Werner Sinn über eine weitere Verirrung der Politik!
 

[08:45] Leserkommentar-DE zum Bondaffen von gestern:

Es gibt ein paar einfache technische Grundlagen, die man sich klar machen muss, um die Probleme um die Energiewende zu verstehen. Die sind dem gesunden Menschenverstand zugänglich, aber ideologisch verschüttet: Früher hat man den Strom DANN erzeugt, wenn er gebraucht wurde und möglichst nahe an den Verbrauchern.
Jetzt wird er DANN und DA erzeugt, wo gerade Wind weht oder die Sonne scheint. ABER DANN MUSS MAN IHN SPEICHERN, BIS ER GEBRAUCHT WIRD. UND MAN MUSS IHN DAHIN LEITEN, WO ER GEBRAUCHT WIRD. Dafür gibt es aber _- nach Jahren !! - noch keine handfeste, verbindliche Planung. Ob, wo und wie man den Strom subventioniert, an Börsen verkauft usw. kommt dahinter und vernebelt nur, worum es eigentlich geht. Die rechten Politiker um Merkel haben die Energiewende nur gemacht, um den Linken einen Wahlschlager aus der Hand zu nehmen und die Grünen / Linken verstehen nichts von den technischen Gegebenheiten und wollen einen schönen Sonnentraum verwirklichen, der so nicht realisierbar ist.


Neu: 2014-01-14:

[16:30] Nicht weniger als ein Albtraum: Die Wahrheit über die deutsche Energiewende...

[17:30] Der Bondaffe:

Die deutschen Stromerzeuger sind in einer ähnlichen Situation wie die
Telekommunikationsbranche zu Beginn der Telekommunikationsregulierung.
Und das ist schon viele Jahre her. Ein Blick auf die Aktienkurse von EON
und RWE genügt vollkommen um zu erkennen, dass diese Firmen enorme
Probleme im angestammten Umfeld haben und diese nicht lösen können. Was
wir gerade erleben ist ein böses Erwachen. Und zwar auch beim Preis. Wir
haben enotrme Stromkapazitäten aber extrem hohe Strompreise. Dass passt
nicht! Nur die grüne Ideologie (ein absoluter Verkaufsschlager mit
desaströser Wirkung bei den Stromkonzernen) wurde in der
Telekommunikationsbranche nicht umgesetzt. Das ist aber brachenbedingt.
Letztendlich hat die Gier der Bosse wieder gesiegt und die Herren des
Stroms haben sich ihren eigenen Markt mit viel "windigen" und solaren
Ideen etc kaputt gemacht. Ein schönes Beispiel für Managerversagen,
einem Herzblutunternehmer wäre das nicht passiert. Natürlich frage ich
mich, in welche dunklen Kanäle mein schönes Stromgeld fließt? Welchen
Investmentunsinn ich hier finanziere? Obwohl, Reserven pekuniärer Art
haben die Stromfirmen schon, bloss die werden genauso schlecht gemanaged
wie das Stammgeschäft. Und als Geldmanager würde ich von besagten Firmen
die Finger weglassen. Ein Blick auf den Aktienlangfristchart der
Deutschen Telekom genügt.

[13:30] Merkels "Energiewende": Deutschlands Atomausstieg fehlt die Rechtsgrundlage

[14:00] Der Schrauber:
Ganz klar der Anfang vom Ausstieg aus dem Ausstieg.
Da wir weisungsgebundene Parteijustiz haben, darf man davon ausgehen, daß die Richter die Erlaubnis für diese Entscheidung signalisiert bekommen haben, damit man ohne Gesichtsverlust aus dem blinden Aktionismus heraus kann.

[20:15] Leserkommentar-DE:
Das ist bei der regierungshörigen Justiz ein abgekatertes Spiel. Wir Steuerzahler werden nur noch vereimert. Dies ist der von mir seit langem erwartete Ausstieg vom Ausstieg.
Alles nur zum Machterhalt von Merkel inszeniert. Sigi-Pop kann Blut und Wasser schwitzen. Er hat keine Chance.
Als Bürger zahle wir mehrfach für Steuergeschenke:
Bau von AKW
Abriss von AKW
Atommüll-Lagerung
Bau von Vogelschreddern und PV dank EEG
Abriss von Vogelschreddern und PV
Vertragsstrafen wegen Nichteinhaltung von EEG-Verträgen
WEGEN UNFAIGKEIT VON REGIERUNGEN UND VERBLÖDETEN WÄHLERN !

Daher heisst der Michel auch Zahlmichel, weil er sich nicht wehrt.
 

[9:45] Der Sheriff zu Stromrechnung: „Politische Kosten steigen“

Die Stromrechnung steigt heuer für die meisten Kunden. Der Grund dafür sind vor allem die Ökostromkosten, also der Aufschlag für erneuerbare Energieträger. „Die politischen Kosten auf der Stromrechnung steigen", sagt E-Control-Vorstand Martin Graf.

Eine wahre Aussage. Wird er das überleben?!   Die politischen Kosten steigen überall - seit Jahrzehnten, aber noch nie so stark wie die letzten 6 Jahre - und wir legen weiter zu......

Er wird es überleben, aber es ist vortrefflich formuliert: "politische Kosten" - von der Politik aufgezwungen.WE.


Neu: 2014-01-11:

[18:30] Wie der Öko-Glaube blind macht: Was Anleger aus Prokons Pleite-Drohung lernen können

[10:15] Wieder werden die Ökoenergie-Schafe geschoren: Ökokonzern Prokon droht Anlegern mit Insolvenz

Top-Rendite durch Öko-Produkte - mit diesem Versprechen hat Prokon über eine Milliarde Euro eingesammelt. Jetzt droht das Windenergieunternehmen seinen Anlegern mit der Insolvenz noch im Januar. Es sei denn, die verzichten vorübergehend auf ihr Geld.

Dieses Geld sehen die Schafe ohnehin nie mehr. Die ganze Solar- und Windenergie-Branche geht jetzt unter. Es wurde Zeit dafür und für ordentliche Verluste bei den Grüngläubigen.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE:Gestern Weltbild / die Kirche, heute die Windschlange / Mamba!

'In ungewöhnlich klaren Worten fordert Prokon-Chef Carsten Rodbertus seine Teilhaber auf, ihr Kapital nicht aus dem Unternehmen abzuziehen: "Eine Planinsolvenz kann nur verhindert werden, wenn wir für mindestens 95% des Genussrechtskapitals die Zusage erhalten, dass Sie uns Ihr Kapital mindestens bis zum 31.10.2014 nicht entziehen werden und einer Auszahlung, die auch in Raten erfolgen kann, zustimmen, oder wir ausreichend durch Neuzeichnungen unterstützt werden."
[...]
Prokon errichtet mit dem Geld der Anleger vor allem Windräder. Auch Biokraftstoffe und Holzprodukte werden hergestellt. Allerdings fehlt bislang ein Beleg dafür, dass mit den Geschäften auch wirklich Geld verdient wird. Eine testierte Konzernbilanz gibt es nicht.'

Wieder ein Beispiel für Massenpsychologie analog zu den Immofonds:
"If you panic, panic first."

Die freiwerdenden Ingenieure können sicher auch kostengünstig onshore eingesetzt werden. Interessant, dass bei Windkraft nicht nur die Rotoren brennen können, sondern ganz real auch das Geschäftsmodell. Pusteblume!

Die grünen Lehrer, die in soetwas investieren, sind wahrscheinlich die dümmsten "Investoren", da ideologiegetrieben.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Die Lebenserfahrung beweist, daß man Menschen am besten ausbeuten(Angestellte) oder abzocken (Investoren) kann, wenn man an ihren Idealismus appelliert. Sie schreiben deswegen mit Recht, daß die grünen "Lehrer" die dümmsten Investoren sind. Der Hass der Dümmsten ist aber auch der Gefährlichste - siehe Hitler.

[16:15] Der Stratege:
Man soll ja nicht schadenfroh sein, aber dass es hier die linksgrünen Ideologen trifft, denen man nun die Haut bei lebendigem Leibe abzieht, freut mich schon ein wenig. Sind es doch genau die Typen, die sonst mit dem erhobenen Zeigefinger herumlaufen und alles besser wissen. Nun bekommen auch diese Oberlehrer eine Lektion erteilt.

Jetzt wird der erhobene Zeigefinger gehäutet.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Vor Jahren ist mir die Werbung mit "8% Garantiert!" schonmal aufgefallen. Keine zwei Minuten Suchmaschine haben ergeben, dass das reinstes Schneeball/Pyramiden/Ponzi ist. Wer da "investiert" hat, ist selber schuld. Due Dilligence!!!

Die Pyramide bricht jetzt zusammen.

[17:45] Der Mexikaner:
Frúher hiess es idealistisch: Gold gab ich für Eisen, diesmal Papier gab ich für Schafsgenussscheine.
Die totalitäre Komponente dahinter ist ähnlich.

Määäh.

Neu: 2014-01-10:

[13:15]  Wieder ein Land kürzt die Subventionen: Solar-Strom: Energiewende in Österreich wird zum Debakel

Wer langfristig auf solche Subventionen setzt, ist wirklich ein Solarschaf.WE.
 

[12:35] Süddeutsche: Fehlkalkulation der Energieunternehmen Fracking lohnt sich nicht

Zumindest hat das Fracking den USA einen wirtschaftspsychologischen Boost verschafft! TB
 

[08:45] Im "sowjetischen Rhythmus": Bau von russischen Atomreaktoren boomt


Neu: 2014-01-09:

[12:45] Kupferdiebe als Landplage: Immer Wickel mit den Kabelwicklern

Die Diebe kommen praktisch alle aus Osteuropa.


Neu: 2014-01-04:

[15:10] Reuters: China's planned crude oil futures may be priced in yuan

Baim Thema Öl-Handel unter Hintanstellung des US-Dollars bzw. Ölhandel in anderer Währung als USD haben sich schon der Iran, Iraq, Russland und einige Zentralasiatische Staaten die Finger verbrannt. Man kann gespannt sein, wie die Chinesen es durchsetzen werden! TB

[16:30] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar darüber:

... wie die Chinesen DAS durchsetzen wollen??? Wie sagt WE so oft: "Wer das Gold hat, macht die Regeln."

Ja, ja ist klar! Aber das Oil-Settlement hat eine echte Weltbedeutungsdimension (für die Amis). Ohne Dollarhegemonie im Rohstoff und Energihandel ist der USD verloren. Das wissen die auch. Sogar Putin hat sich mit seinme Währungs-Baskett-Settlementwunsch bei den Amis die Zähne ausgebissen, bzw. seinen sonst legendäre Durchsetzungsstärke verloren. TB

[12:00] Die EEG-Umlage oder Nachhaltigkeit des Abzockens

Wenn du dir eine Solaranlage auf dein Häuschen installierst und diesen Strom für Heizung, Warmwasser, Pumpen u. a. selbst verbrauchst, muss man dafür EEG-Umlage leisten. Das wären ca. 6,24 ct/kWh – dafür, dass Du sparst, das Geld von dir und deiner Familie zusammenraffst und/oder vielleicht sogar noch ein Darlehen aufnimmst, um "in die Zukunft zu investieren".

Auch Hartgeld-Redakteure, die ja mit dem alltäglichen Wahnsinn bestens vertraut sind, werden manchmal sprachlos. Diese Umlage kannte ich bis dato noch nicht! TB

[10:25] DWN: Anschlag auf Pipeline: Öl-Lieferungen zwischen Irak und der Türkei unterbrochen

Dürfte ein eher kleineres Event gewesen sein. Die Welt-Energiepreise blieben jedenfalls relativ unbeeindruckt.


Neu 2014-01-03:

[8:00] DWN: USA: Innovative Hersteller tricksen Glühbirnen-Verbot der Regierung aus

In den USA sollten mit dem Jahreswechsel die Glühbirnen verboten werden. Doch weil die Konsumenten das hässliche Licht der Energiespar-Birnen ablehnen, haben die Hersteller reagiert und bieten einfach andere Watt-Stärken an. Anders als in der obrigkeitshörigen EU haben Konsumenten und Hersteller den Zentralismus ins Leere laufen lassen

Den USA haben die Elitisten also den gleichen Unsinn aufgedrückt, wie der EU.