Informationen Österreich - 2015

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2015-12-31:

[15:30] Leserzuschrift: Stephansdom ist heute ab 13.00 Uhr von schwerbewaffneten Polizeitruppen komplett abgeriegelt:

Sperren verlaufen im hinteren Bereich des Stephansdoms schon an der Wollzeile beim Durchgang vom Figlmüller. Auf Frage, was das los sei, sagte der Polizist im Bürokratendeutsch, daß einer Warnung vor einem Verdächtigen nachgegangen wird. Polizisten tragen kugelsichere Weste und Sturmgewehr.

Auch ein Indikator dafür, dass der Terror heute kommt. Die Kirche will ihren Dom schützen.WE.
 

[14:30] Satire: Was das Jahr 2016 für die österreichischen Politiker bringt – Ein Blick in die Glaskugel

[13:26] Kleine Zeitung: Hunderte bei Protest gegen Flüchtlingsheim

Die Protestaktion gegen das geplante Flüchtlingsheim in St. Egyden am Mittwoch zeigte erste Wirkung. Flüchtlingskoordinator Konrad will über die Dimension sprechen.


Neu: 2015-12-29:

[18:00] meinbezirk: Jesuskind

Vor dem Tor bei der Kirche in St. Stefan ob Leoben wurde eine Krippe aufgebaut in dieser liegt ein "schwarzes Jesuskind"

Ein alter Hut. Ich erinnere mich, als die BBC ein von Wissenschaftern nachgebautes "Jesus"-Bild wie er wirklich ausgesehen haben muß, gebracht hat. Der Aufschrei war groß, das Bild gewöhnungsbedürftig, aber wesentlich realitätsnaher als der weiße gotische Jesus, der uns immer vorgezeigt wurde! TB


[16:06] unzensuriert: ÖBB "verarschen" Parlament: Zwei Monate nach Flüchtlingstransport können Schäden nicht beziffert werden

Da kann sich das Parlament gleich einmal einstellen, wie der Hase läuft, wenn der derzeitige ÖBB-General die Kanzlerschaft übernimmt! TB

[17:00] Wenn der ÖBB-Chef als Kanzlerkandidat gilt, dann hat er sicher einen Handler, der ihm die Linie vorgibt. Derzeit heisst sie vertuschen.WE.


[15:34] orf: Terrorwarnung: Amtsgeheimnis verletzt?

Die Wiener Polizei prüft eine mögliche Verletzung des Amtsgeheimnisses im Zusammenhang mit einer Terrorwarnung in der Vorwoche. Es soll geklärt werden, ob Informationen gesetzeswidrig an Medien weitergegeben wurden.

[15:36] Leser-Kommentar-AT:
Der Artikel auf orf.at von heute soll wohl den Maulkorb bei der Polizei noch besser absichern. Da wird mit der Staatsanwaltschaft gedroht.

[17:00] Das ist nur Show, diese soll zeigen, dass die Politik alles tut, damit die Bevölkerung nicht gewarnt wird. Wir sind kurz vor dem Terror.WE.
 

[14:57] Leser-Zuschrift-AT zum Heimat-Urlaub der Traumatisierten:

Ein Mann aus dem Iran, der als anerkannter Asylant in Österreich lebt, ist gerade auf Heimaturlaub im Iran.
Ist sicher kein Einzelfall, dass die Leute auf Urlaub in ihre Herkunftsländer fliegen, aus denen sie angeblich flüchten mussten.
Das schlimme daran ist, dass unsere Politiker das zulassen, und sie nach dem Heimaturlaub wieder als Asylanten einreisen lässt.

[17:00] Auch das wird bei den Abrechnungen thematisiert werden.WE.


[14:43] krone: Österreicher blicken mit Sorge ins neue Jahr

Terrorangst, Flüchtlingswelle und Wirtschaftskrise: Das sind die drei Komponenten, welche die Österreicher so negativ ins neue Jahr blicken lassen wie zuletzt vor 23 Jahren! 59 Prozent der vom Linzer Meinungsforschungsinstitut IMAS befragten Menschen äußerten Skepsis und Sorge. Nur 31 Prozent blicken zuversichtlich in die nahe Zukunft.

Wenn solche Stimmungsindikatoren wie an der Börse zu deuten sind, dann heißt es antizyklisch handeln. Dann würde 2016 ein Superjahr werden. Fragt sich nur, was unter super zu verstehen ist? Wenn man damit meint, dass wir die Hochverräter aus den Regierungen vertreiben, dann können sogar bevorstehende gesellschaftlich volatile Zeiten super enden! Scherz beiseite, meines Erachtens wird es eines der wichtigsten Jahre für die Bürgerfreieheit Europas seit der Aufklärung! TB


Neu: 2015-12-28:

[19:00] Krone: Was sich für Autofahrer 2016 alles ändert

Mit Beginn des Jahres ändert sich wieder einiges für Autofahrer. Manches zum Besseren, etwa die Erstattungsmöglichkeit der NoVA bei Fahrzeugverkauf ins Ausland, vieles zum Schlechteren, wie die höheren Abgaben für die private Nutzung eines Dienstwagen. Besonders hart trifft es die Besitzer älterer Lkws, die mit ihren gar nicht so alten Fahrzeugen je nach Region einfach nichts mehr anfangen können.

Der Umwelt-Wahn bei den LKWs wird sicher viele Unternehmer in den Wahnsinn treiben. Sonst wird wieder einmal an der Steuerschraube gedreht. Bald kommt die Revolution.WE.
 

[15:45] Leserzuschrift: Vor Ort Bericht Spielfeld:

Die Geschichte ist nicht unbedingt im Detail für die Öffentlichkeit gedacht, ich möchte nicht, dass ein Freund von mir der unten in Spielfeld als Grenzhelfer (Bundesheer) tätig ist, Probleme bekommt. Ich nenne sie in weiterer Folge einfach "Helfer". Einer von den Burschen erlitt unter anderem einen offenen Oberschenkelbruch. Da unten herrscht Krieg:

Ich habe einen Freund von mir über die Feiertage getroffen, er erzählte mir schier unglaubliches:
Zelte die neu von den Helfern aufgebaut wurden (incl. Heizung usw...), sind von den "Flüchtlingen" abgefackelt worden. Mit den Eisenstangen der Zelte ging man dann auf die Helfer los - 10 Schwerverletzte. Die Leute haben keine Waffen zur Selbstverteidigung, sie dürfen sich nicht zur Wehr setzen, denn wenn einem Flüchtling irgendwas passiert, würden sie Probleme bekommen. Die schlimmsten wären die Musels aus dem Senegal. Diese wären noch einmal eine Stufe unterhalb des restlichen Packs, welches wir unregistriert in unser Land lassen. Die Zahlen welche uns täglich in den Medien eingetrichtert werden, würden bei weitem nicht stimmen. Er geht eher von dem 5 bis 10-Fache der offiziellen Zahlen aus.

Einem Autofahrer, der die brennenden Zelte samt Aufstand gefilmt hat, wurde niedriger 5-stelliger Betrag geboten (man kann sich den Betrag denk ich selber ausmalen), damit dieses Material nicht an die öffentlichkeit kommt. Ich frage mich - von wem wird das finanziert? Woher kommt die Kohle, dass man mal schnell Leute schmieren kann?

Folgende Leute würden zu uns kommen: 80% wenn nicht 90% Männer im Alter von 16-35 Jahren.

Das ist Hassaufbau pur beim Bundesheer. Unglaublich auch die Ausmasse der Vertuschung mit Steuergeldern im Auftrag der Politik natürlich. Das wird alles einmal an die breite Öffentlichkeit kommen.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE zum Bundesheer:

Sorry aber wie blöde muß jemand sein der so etwa mit sich machen lässt?
Was sind das für Helden die aus Angst vor Problemen (welcher Art und durch wen?) sich lieber von den "armen traumatisierten Neubürgern" die Knochen brechen lassen.
Würde einfach die gesamte einheit den Befehl verweigern ohne Waffen da tätig zu werden, was wollten die Kasperln machen denn schließlich dürfte die Öffentlichkeit davon nichts erfahren. Nichts würden die machen.
Man möchte den Soldaten dort zurufen, werdet wieder Männer, seid Kameraden und haltet zusammen und vorallem wehrt Euch endlich!

Das sind Berufssoldaten und die haben Angst um Job und Karriere. In Wirklichkeit dient es dem Hassaufbau bei den Soldaten.WE.
 

[14:45] Leserzuschrift: StG 77 am Praterstern

Am Samstag 26.12.2015 abends musste ich zur S-Bahn über den Praterstern im 2. Wiener Bezirk Leopoldstadt und stellte zu meinem Erstaunen fest, dass dort eine Polizeispezialeinheit mit Barett das Sturmgewehr 77, das man sonst nur vom Österreichischen Bundesheer kennt und daran ausgebildet wurde, umgehängt hatte für alle Fälle. Drinnen in der Bahnhofshalle drängten sich auffällig viele Fremde, allen Anschein nach arabisch stämmige junge Männer aus dem zum Flüchtlingsheim umfunktionierten Ferry-Dusika-Stadion die durch die Scheiben nach draußen guckten auf die Polizisten mit dem StG 77. Unweit vom Praterstern bei der Venediger Au ist die berühmt berüchtigte Altun Alem Moschee, wo es schon eine Großrazzia gab und der auffällig gewordener Hassprediger Ebu Tejma (Mirsad O.), der mittlerweile im Gefängnis sitzt, seine radikalen Anhänger versammelte. Dem beunruhigenden Terroralarm in europäischen Großstädten haben wir es zu verdanken, dass zu Weihnachten die Polizei bei uns mit dem Sturmgewehr ausrücken muss.

In Ungarn gibt es solche Gefahrenszenarien nicht, weil die mit ihrem Zaun verdächtigen Elementen erst gar keinen Zutritt gewährt haben. Bei unserer naiv kindlich nachlässigen Regierung hingegen strömten unkontrolliert auch jede Menge Terrorverdächtige über die ungeschützte Grenze ins Land und werden nun zur realen Bedrohung für uns hier mitten in unserer Heimat vor der eigenen Haustür, womöglich einquartiert und betreut von Einrichtungen wie Caritas und Co.

Wir haben also die höchste Terror-Warnstufe dank unserer Hochverräter-Regierung und tun real nichts gegen die Terroristen.WE.

[15:45] Leserkommentar: Nicht nur am 26.12.

Wo ich heute in Wien unterwegs sein musste - 3., 1., 2. - StG 77 Männer anzutreffen.
Nur werden diese untrainierten Uniformierten leichte Zielscheiben abgeben. Die Taktik der öffentlichen Prävention wird die Terroristen sicher nicht abschrecken. S. Attentat Flughafen Schwechat 1985.
Es sei denn man sperrt alle Eroberer ein und bewacht sie. Dann schreit wieder AI (Amnesty...), Caritas, der grüne Schleim etc.
Dazu haben die alle kein Schießtraining mit den Ballermännern. Das gibt es i.d.R. in Wien nur 1x jährlich - und wahrscheinlich länger schon gar nicht mehr, da am Trainingsplatz nun Eroberer hausen. In Wien Erdberg!
Zu sehen auch Polizistinnen! mit Sturmgewehr. Ehrlich gesagt sahen die alle aus, als hätte man es denen gerade erst umgehängt

Immer noch besser als die Dienstpistolen. Wir müssen mit Selbstmordattentätern rechnen, denen ist es egal, ob sie erschossen werden.WE.

[20:00] Leserkommentar: am Praterstern:

Auch ich musste am Samstag den 26.12..am Praterstern umsteigen. Es war 13uhr 45. Kaum trat ich aus der Halle, stand vor mir die Polizei in dicken schutzwesten, umgehängt ein sturmgewehr.
Da ich mein 3 jähriges Enkerl mithatte, bekam ich ein mulmiges, unsicheres Gefühl..
Drin in der halle war der Billa gerammelt voll, aber zur Zeit geschlossen, vor dem Geschäft mindestens 60 Menschen die anstanden, ich glaube es waren die meisten die illegal eingereisten..
So etwas habe ich in meinen 63 jährigen Leben noch nicht erlebt.
Weihnachten 2015 in Wien, ein Wahnsinn was die Verräterregierung aus dieser Stadt und dem Land gemacht haben.
Danke für ihre unermüdliche Arbeit, Hartgeld ist seit 5 Jahren Plichtlektüre..

Um es ganz ehrlich zu sagen: ich fahre kaum mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Man sieht nicht nur unzählige Terroristen da drinnen, auch wegen der Infektionsgefahr. Die Generalreinigung kommt bald.WE.


Neu: 2015-12-27:

[16:20] Der Staat braucht Geld für die "Flüchtlinge": Autofahrer werden beim Falschparken ausgesackelt: Parken ohne Ticket kostete Kärntnerin 75 Euro

[11:30] Der Wutbürger: Wer ist eigentlich „fremdenfeindlich“?


Neu: 2015-12-26:

[10:15] Leserzuschrift: Politische Krankheiten in Perchtoldsdorf:

Eine erschreckende aber auch traurige Tatsache aus dem beschaulichen und „reichen“ Perchtoldsdorf,

Während sich der SPÖ Gemeinderat Plessl im weihnachtlichen Newsletter über die erschreckende Tatsache, dass immer mehr Mieter von Gemeindewohnungen ihre Mieter nicht mehr bezahlen können (siehe Anlage PDF letzter Absatz) sucht die Perchtoldsdorfer Grün Aktivistin in div. Sozialen Medien (siehe Anlage Facebook screenshot Gruppe Perchtoldsdorf) für ihre „syrischen Asyl-Schützlinge“ eine 4 Zimmer Wohnung oder ein Miethaus bis zu 1.200.- Euro Monatsmiete (die natürlich bezahlt wird).

In welch kranker Zeit leben wir bitte? Oder seh nur ich das so??

Diese Politik ist totkrank, hier aus dem angehängten Newsletter:

Nicht gespart wird beim Zentralorgan des Bürgermeisters, der Perchtoldsdorfer Rundschau. Standen 2015 153.800 Euro zur Verfügung, so werden es 2016 153.000 Euro sein. Aber auch bei der Werbung für die defizitäre Burg wird nicht gespart. Die Ausgaben dafür werden auch 2016 unverändert 20.000 Euro betragen. Gespart wird auch nicht bei der „Öffentlichkeitsarbeit“. So wie 2015 werden auch 2016 dafür 245,700 zur Verfügung stehen.

Diese Gemeinde, obwohl richtig schwarz weist vermutlich die meisten Radarfallen pro 1000 Einwohner in ganz Österreich auf. Vermutlich zur Geldgenerierung. Diese Strafgelder und viele andere Steuergelder gehen dann in diese Zeitung hinein - für die Wahlwerbung des Bürgermeisters.

Auch in der Gemeinde, wo meine Fluchtburg ist, kommt regelmässig eine ganzes Heft, in dem der ebenfalls schwarze Bürgermeister bei unzähligen Veranstaltungen abgelichtet ist. Diese Politik kennt nur mehr Stimmenkauf und Dauer-Wahlkampf und muss weg. In einigen Monaten werden wir bereits auch formal wieder eine Monarchie sein, dann ist diese Demokrattie schlechte Vergangenheit.WE.

[20:17] Leser-Kommentar-DE zum Wohnen in P'Dorf:

Da bin ich aber froh, daß das in P'dorf ist (und nicht in meiner Heimatstadt Mödling)! Meine Schwester wohnt in P'dort und sie findet die
Invasion illegaler Einwanderer "genial".


Neu: 2015-12-24:

[11:33] Leser-Zuschrift-AT zur Terrorwarnung für Österreich:

Mich hat gerade ein langjähriger Freund und Polizist (unter Verletzung der Verschwiegenheitspflicht ) angerufen. In Österreich ist anscheinend inoffiziell höchste Terrorwarnstufe - man hat anscheinend auch mehrere Verdächtige/Gefährder (bis zu 8)- im Ministerium ist man hochgradig nervös - er selbst wird sich für Silvester krankmelden - Großverantstaltungen zu Silvester unbedingt meiden!!

Ich bin ja kein allzugroßer Freund des Alarmismus. Dieser Zusender ist uns aber persönlich bekannt und eine besonnene Person (allein schon aus beruflichen Gründen), die nicht leicht aus der Fassung zu bringen ist. Insoferne verdient diese Zuschrift Aufmerksamkeit. Dennoch - lassen Sie sich nicht zu sehr die Feiertage verleiden! TB

[12:26] Dazu passend: Wien: Verstärkte Polizeikontrollen an Weihnachten


Neu: 2015-12-23:

[15:00] Leserzuschrift: Gestern war in der Post eine Aussendung der Grünen Neusiedl/See.

Ich kann den frechen Artikel bez. der "Flüchtlinge" die in Neusiedl untergebracht sind (Ja, da wo vor kurzem lt. orf.at das Sofa gebrannt hat. Total aufregend!) nicht einfach ignorieren.
Freiwillige werden gesucht, für die Betreuung unserer (!) Gäste (!!) um ihnen die lange Wartezeit auf den hoffentlich positiven (!!!) Asylbescheid erträglicher (!!!!) zu gestalten.

Korrektur:
Es handelt sich nicht um unsere Gäste. Gäste werden normalerweise eingeladen und gehen auch wieder irgendwann. Die sind einfach gekommen und lt. den Grünen sollen die ja alle hoffentlich (!) für immer bleiben. Punkto Erträglichkeit der Wartezeit braucht man auch keine Forderungen mehr an die Einheimischen zu stellen, denn lt. Auskunft der Grünen selbst, werden bereits "Integration gelebt, Deutschkurse veranstaltet, sportliche sowie kreative Aktivitäten angeboten." Regelmäßig findet ein Cafe Intercult statt mit Kaffee, Kuchen und Spiel.

Ja, was denn noch alles??? Ah ja: Männerbekleidung wird gesucht. Die Frauen haben alles mit, oder wie? Die Frauen sind wahrscheinlich schon so integriert, dass wir Einheimische sie gar nicht sehen können...

Die sind so gehirngewaschen. Bald bekommen sie das Aufweckerlebnis ihres Lebens mit Messer und Kalaschnikov.WE.
 

[14:50] Wiener Gemeindebau: Wiener Mieter musste Wohnung vor Auszug demolieren

[13:40] ET: Asylkrise-Österreich: Immer mehr Polizisten wegen Burn-out im Krankenstand

Wegen der Flüchtlingskrise leiden die Einsatzkräfte unter enormen psychischen Belastungen. In Österreich gehen immer mehr Polizisten wegen Burn-out in den Krankenstand. Doch dies bedeutet finanzielle Einbußen...

[14:00] Man kann es auch so sagen: die Polizisten gehen in den Krankenstand, weil sie von den Chefs so misshandelt werden.WE.
 

[13:24] ORF: Schüller sieht in Papst Franziskus „Ungehorsamen“

Der Gründer der Pfarrer-Initiative, Helmut Schüller, sieht im Kirchenoberhaupt selbst einen Rebellen. „Wir sind in einer Phase, wo der Papst in gewissen Situationen selbst ungehorsam geworden ist“, sagte er der APA.

Leserkommentar: Wichtigmacher Helmut Schüller fordert Schwule in Kirche und mehr Ausländer!

Das ist also auch ein ganz linker Gehirngewaschener. Was macht er, wenn ihn die Terroristen aufffordern, seine "Liturgie" in Richtung Islam zu ändern?WE.
 

[10:45] Eigenbericht WE: staatliche Sauereien bei der Kapitalertragssteuer:

Wie ich von meinem Steuerberater erfahren haben, steigt diese Steuer mit 1.1.2016 nicht nur von 25% auf 27.5%. Die Ausschüttungen von GMBHs, bei denen dieser Steuer zu zahlen ist, werden ab 1.1.2016 vom Finanzamt auch an die Sozialversicherung SVA gemeldet. Auch bisher wären solche Ausschüttungen schon sozialversicherungspflichtig gewesen, die SVA hatte nur keine Daten.

In diesem Steuerterror-Staat wird damit der Betrieb einer GmbH so gut wie unwirtschaftlich. Zuerst ist vom Gewinn 25% Körperschaftssteuer zu zahlen, dann bei der Ausschüttung 25% KEST. Und dann noch einmal vom Rest 28% an die SVA. Alles, damit sich Bürokraten und Asylanten auf unsere Kosten vollfressen können. Weg mit der Terror-Demokrattie, her mit den niedrigen Steuern der neuen Monarchie!WE.

[14:03] Leserkommentar-DE:

Und leider ist es so, wie Cheffe es 100%-ig beschrieben hat. Wir leben in einem Staat wo sich Arbeit nicht mehr lohnt und es trifft leider auf jede Branche zu! Es lohnt sich nicht mehr morgens aufzustehen und zur Arbeit zu gehen, weil wir Sklaven nur für einen bestimmten Zweck arbeiten gehen, nämlich um den Staat und dessen „verfickten“ Politiker zu finanzieren. Krankenkassenbeiträge, Renten, Sozialausgaben, Bankenrettungen, "Terroristen" und so weiter, alles muss der Michel von seinem Lohn abdrücken. Es bleibt einfach nichts mehr übrig für die harte Arbeit und für die Zeit die man für diese Arbeit investiert.
Deshalb muss sich hier im Lande etwas tun denn so geht es nicht mehr weiter! Es wird höchste Zeit für eine Revolution. Wir wollen die Schuldigen endlich hängen sehen.
Ich wünsche mir zu Weihnachten den Kaiser damit auch die Arbeit endlich Lohnenswert wird und die Leistungsträger der Nation endlich was von ihrem hart verdienten Geld was haben.
Hoch lebe der Kaiser!
Auf in eine goldene Zukunft. 

Das sind alles keine Zufälle sondern wird zur Diskreditierung der heutigen Politik so gesteuert. Diese soll sich überall verhasst machen und das neue Kaiserreich soll wohltuend werden.WE.


[08:28] OE24: Regierung: Wer geht und kommt

Das Antreten von Erwin Pröll und Rudolf Hundstorfer bei der Präsidentenwahl wird immer konkreter. In diesem Fall wird spätestens im Februar eine Regierungs-Umbildung fällig. Johanna Mikl-Leitner hat im Fall einer Kandidatur von Erwin Pröll die besten Chancen für seine Nachfolge als Niederösterreichs neue Landeshauptfrau. Das würde Mikl-Leitners Abschied aus dem Innen-Ressort bedeuten.

Klug wärs wenn Klug ginge! TB

[10:19] Der Silberfuchs zu den Politikerrochaden:

"Journalistische" Berichte über Po-Litiker-Rochaden in Österreich lesen sich ganz genau so wie in Deutschland. Die Figuren werden verschoben, einige auch ausgetauscht - an den Farben und am System selbst ändert sich nichts. Zeit dem Polit-Theater die Aufmerksamkeit zu entziehen und für die Fokussierung auf eigene Dinge und die Angelegenheiten der Familie.

[15:00] Leserkommentar:
Glaub nicht dass der Pröll so eitel und selbstsicher ist, dass er sich antreten traut, bei seinen noch nicht veröffentlichten privaten Peinlichkeiten im Umgang mit der Weiblichkeit bei Befruchtung und Besämung !

Der ist so eitel, das ist ein absoluter Macht- und Prestige-Mensch. Auch wenn in jedem Dorf ein kleiner Pröll herumlaufen soll, wie es im niederösterreichischen Volksmund heisst. Schlimmer sind nur die roten Kinderschänder.WE.


Neu: 2015-12-22:

[16:20] Krone: Großrazzia in Wiens Islam- Kindergärten

Vorweihnachtlicher Polizeischlag im Skandal um umstrittene Islam- Kindergärten: Bei einer Großrazzia in Wien ging es um den Verdacht des Betruges mit Fördergelder. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht der Betreiber eines islamischen Bildungscampus - er soll mit einem Vereinsnetzwerk fünf Millionen Euro Steuergeld kassiert haben.

Dass da genau jetzt im rot-grünen Wien kurz vor dem Terror auffliegt, ist sicher kein Zufall. Die Stadtverantwortlichen haben sicher davon gewusst, haben es aber toleriert. Jetzt wollen wir bald die anderen Grauslichkeiten über die lesen.WE.
 

[14:25] BE: FMA zieht die Zügel an - 12 Banken brauchen zusätzlichen "Systemrisiko-Puffer"

[11:37] Heute-Artikel vom Juli: Minister: "Wer Hass sät, wird Gefängnis ernten"

Das Parlament beschloss den neuen Anti-Verhetzungsparagrafen. Wer gegen Ausländer hetzt, wird ab 1. 1. 2016 bestraft werden. Bisher fiel nur die Hetze gegen Personen mit konkreter Herkunft oder Staatsangehörigkeit darunter.

Irrtum, Herr Minister. Wer völlig vertrottelt(e) von außen (Brüssel/Washington) aufgetragene Gesetze implementiert und dabei vergißt, was das Wort minister im Ursprung bedeutet, der wird a la longue im Häfen landen. Hier für vergessliche Juristen (wie Sie einer sind), die Latein sicher einmal gelernt haben: minister lat. = der Diener! Diener des Volkes. Sie, Herr Minister, sind kein Diener Sie führen sich mit dieser Ansage als Herrscher auf. Und das ist eine völlige Verkennung Ihrer Rolle! Bis vor Kurzem dachte ich noch, Sie wären einer der wenigen Normalen! TB

[12:15] Ein Naivling ist er in Wirklichkeit, der in eine böse Falle laufen wird. Vor dem neuen Paragraphen sollten wir keine Angst mehr haben, denn am 1.1. 2016 leben wir vermutlich schon in einer anderen Welt, der des Terrors. Falls nicht, wird der Terror eventuelle Verfahren nach diesem neuen Gesetz einholen. Dann bekommt der Justizminister ein Problem mit dem Volk: wegen dieses Paragraphen.WE.

[13:00] Leserkommentar:
Seit Jahren werden Gesetze beschlossen, Verbote ausgegeben und vieles andere auch um die Politik/er ind Oesterreich, Deutschland und Brüssel zu 'diskeditieren'...das halte ich fuer ueberzogen und nur noch fuer Wunschdenken. Das 'greift' nicht/nie!
Jetzt muss das Ganze aber bald mal schlagend werden, die Verarsche der Politik ist zum Kaltkotzen! 'Minister = Diener'...ja, die wissen schon ganz genau was das heist, scheren sich aber einen Dreck drum, lachen sich tgl.deppert ueber die Steuerzahler und Wahlschafe. WAS haelt das jeweilige Volk noch so aus? Ab 1.1.16 wird man nicht nur kritisch die Zuwanderung betrachten duerfen sondern auch keine Politaffen als korrupt bezeichnen duerfen.
Also, die 'gezielte Diskreditierung' hat auch fertig, die existiert so in ihrer Wirkung nicht und nimmer. Das Spiel der USEU wird auch weit ueber 2016 hinaus andauern, bis 2020 wird mal weiter 'schoen Weihnachten' gefeiert, ggf.ohne - huchhh - Christ(!!)baum sondern mit ner Palme.
Alles zusammen ist: der 'Terror', ein endlos langer schlechter Scherz.

Ja, die sind der Terror, nur schneiden sie kein Köpfe ab.
 

[9:30] PI: Identitäre Wien inszenieren Enthauptung Linker

Eine spektakuläre Show lieferte die Identitäre Bewegung am Montag in der Wiener Innenstadt ab. Sie inszenierten die Enthauptung von linken „Refugee welcome-Klatschern" und gaben diesen jubelnden, vermutlich auch an Dschihadisten teddeybärenverschenkenden Gutmenschen eine Mitschuld am schrecklichen Islammassaker in Paris am 13.11.2015. An ihren Händen klebt das Blut von Paris, schreibt die IB in einem Statement zur Aktion.

Wenn es die Terroristen nicht machen, dann kann es den Linken vom Rache-Mob passieren.WE.


Neu: 2015-12-20:

[19:15] Schnittpunkt2012: Oh du mein Österreich ...

Kaum ein Staat, der so schnell abgebaut hat, wie Österreich. Dank einer völlig unverantwortlichen, leichtsinnigen, entscheidungsunfreudigen und inkompetenten Regierung.

Zuviele Schreibtischtäter, fernab jeglicher Realität machen den Selbstständigen, den Unternehmern das Leben mit oft sinnfreien und unlustigen Regelmentierungen, Gesetzen und Auflagen das Leben schwer. Es sind nicht nur bürokratische Hürden, es ist meist reine Sekkierei.

Das ist klarerweise alles kein Zufall. Der Hass auf diese Politik soll maximiert werden, damit das kommende Kaiserreich richtig wohltuend wird.WE.
 

[18:00] Kurier: Notfall Krankenhaus Nord: Planer heillos überfordert

Bei Wiens Prestige-Spital explodieren die Kosten und der Terminplan bröckelt. Für Experten war das absehbar.

Warum plante der Krankenanstaltenverband selbst, obwohl er damit überfordert ist? vermutlich um politischen Freunden Aufträge zuschanzen zu können. Im Artikel ist ein Beispiel dafür.WE.

[19:46] Der Zyniker zum Krnakenhaus Nord:

Wenn man sich diesen Absatz aus dem Artikel hineinzieht, weiß man sofort, weshalb dieses Projekt jetzt im Totalchaos untergeht: Zitat:
Den international ausgeschriebenen Architektenwettbewerb gewann Albert Wimmer, SPÖ-naher Haus- und Hofarchitekt der Stadt Wien. Ehefrau Beate Wimmer-Puchinger, Wiener Frauengesundheitsbeauftragte, kandidierte bei den Gemeinderatswahlen für die SPÖ. Dass Wimmer, der zuvor noch nie ein Krankenhaus plante, 37 Mitbewerber als bester Spitals-Architekt aussticht, finden nicht nur Berufskollegen bemerkenswert. Zitat Ende.

Ich bin derzeit in ein Wohnbauprojekt involviert, wo über 300 Betonwohnungen in Wien entstehen. Der leitende Baumeister dieses Projektes ist völlig überfordert. Aber nicht weil er seinen Job nicht beherrscht, sondern wegen der Inkompetenz seiner Mitarbeiter im Bürocontainer. Der Polier geht dn ganzen Tag spazieren, ist praktisch unkündbar, die jungen Ingenieure haben absolut nichts auf dem Radar, absolut keine Ahnung was da abläuft. Der Baumeister hat mir versichert, dass er sich nach diesem Projekt selbstständig macht, da er sonst psychisch erkranken zu droht, wenn er noch dreißig Jahre mit solchen Leuten arbeiten muss! Nur durch die Kompetenz und die bedingungslose Unterstützung seiner Subunternehmer, haltet er sich über Wasser. Sollte er im Urlaub oder erkrankt sein und man braucht eine Information, dann kann man gleich umkehren und nach Hause gehen, denn es kann einem niemand helfen.


 

[10:04] Presse: Schelling: "Der Spaß muss sich jetzt aufhören"

Der Finanzminister rechnet ab – mit der EU-Kommission, Yanis Varoufakis, Gabriele Heinisch-Hosek. Und er spricht über die österreichische Mentalität, bei Problemen bloß Geld zu fordern.

Mit der Kritik an der Geld-Forderungspolitik hat er ja Recht. Diese ist jedoch recht zweischneidig. Denn gerade er, der von Amts wegen größte Geldforderer der Republik, der Monat für Monat dem österreichischen Steuerzahler mittels Androhung von Staatsgewalt das Geld aus der Tasche zieht, um es seinen Haberer (österr. für engen Freund)-Banken und der korruptesten und erfolglosesten aller Politmannschaften zuzuschieben, regt sich übers Geldfordern auf? Soll er doch bei sich selbst bzw. bei der Apparatur, die er bedient, beginnen! Tja, andauerndes Sofaverkaufen mit anschliessendem finanz(ad)ministrieren macht wohl ein wenig wuggi (österr. für leichtes verrücktsein)! TB

[14:33] Der Widerstandskämpfer zum FiMi:

Schelling, Steueroberbefehlshaber der Nation, hat das Potenzial zum größten Volksverräter gekürt zu werden, den das Land je gesehen hat. Den Steuer-Silberrücken dürfte es langsam aber sicher aus der Spur werfen, wirkt er doch recht orientierungslos, schlägt er doch wie wild um sich, macht aus allem Kleinholz, was sich ihm in den Weg stellt.
Aus diesem Verhalten heraus könnte man schließen, dass in der Österreichischen Volksverratspartei (ÖVP) endgültig die Panik ausgebrochen ist. Kein Wunder, ist sie doch auf dem Niveau einer Kleinpartei angekommen, Tendenz weiterhin stark sinkend. Es kann auch sein, dass der Steuergorilla sich äußerst ungern sein politisches Versagen und sein wirtschaftliches Unvermögen eingestehen will und dadurch auf den rabiaten Modus umschaltet. Er macht es dem souveränen Bürger wirklich nicht einfach, eine annähernd konstruktive Politik nachzuvollziehen.

Zunächst ist er doch als Mitinitiator und mithauptverantwortlicher Funktionär der Österreichischischen Beamtenspaßparade aufgetreten, jetzt mutiert er vom Saulus zum Paulus, in dem er auf großen Spaßverderber machen will. Die Ministerkollegen sind allesamt bestimmt keine Koryphäen, aber bevor er diese dazu auffordert, in ihren Häusern aufzuräumen, sollte er einmal in seinem eigenen Haus den Dreck wegkehren. Ab mit ihm in die Geisterbahn des Wiener Praters als Steuerdämon.

WEG MIT DER GORILLASTEUERPOLITIK !
HER MIT DEM KAISERLICHEN STEUERSYSTEM !

[14:40] Nur 5% soll die maximale Einkommenssteuer im neuen Kaiserreich betragen und auch keine Sozialabgaben mehr. Die Umsatzsteuer fällt vermutlich auch weg. Das ist eine richtige Steuerentlastung.WE.
 

[09:49] DWN: Die nackten Zahlen: Russland-Sanktionen schaden Österreich massiv

Ohne größere Diskussion hat die EU am Freitag die Verlängerung der Russland-Sanktionen beschlossen. Das Beispiel Österreichs zeigt: Der Schaden ist enorm. Ähnlich wie in Österreich dürfte es auch in allen anderen EU-Staaten aussehen.

Noch mehr schaden uns die Schädlinge, die uns die Sanktionen eingebrockt haben. Diese sind der Beweis der schadhaften Demokratie! Ware nicht schade um sie!  TB


Neu: 2015-12-19:

[19:10] Info-Direkt: Dr. Eva Maria Barki: Meinungsterror in Österreich

Das Dublin-III-Abkommen und das Schengen-System sind „tot" und man sollte auch die Genfer Flüchtlingskonvention aufkündigen – erklärte die Wiener Rechtsanwältin Dr. Eva Maria Barki gegenüber Magyar Idők. Die Völkerrechts- und Flüchtlingsrechtexpertin sieht ein dringliches Problem darin, dass derzeit eine bewusst vorbereitete und gut koordinierte Invasion erfolge und dass man bis zum Jahr 2050 damit rechnen müsse, dass bis zu 950 Millionen Menschen nach Europa kommen werden. Europa hingegen habe keine Antwort auf diese Herausforderung parat. Angela Merkel und Jean-Claude Juncker vertreten lediglich Ansichten, welche ihnen Washington diktiert. Frau Dr. Barki hebt ferner hervor, dass in Österreich ein Meinungsterror herrsche: es sei verboten, sich gegen die Migration zu äußern. Diejenigen, die es dennoch tun, riskieren damit ihren Job.

Gilt nicht nur für Österreich. Die Autorin zeigt einige der Manipulationsmethoden auf, die eingesetzt werden. Aber wozu das wirklich dient, versteht sie auch nicht - zum Systemwechsel.WE.
 

[17:40] Österreich 1945: Leopold Figl: Ein fester Glaube in bitterster Not

[8:30] Kurier: TV-Dienstleister kämpfen gegen "Zwangsanstel­lung"

Selbstständige Kameraleute und Techniker müssen unter fragwürdigen Bedingungen als Leiharbeiter anheuern.

Der ORF sieht sich durch die bestehenden gesetzlichen Regelungen zu dieser Form der Beschäftigung gezwungen. Der Sender hat mehrere Verfahren wegen "Scheinselbstständigkeit" am Hals, es drohen hohe Nachzahlungen. Warum er nicht selbst anstellt, begründet der ORF mit der "tageweisen Anmietung des Personals, um Kapazitätsspitzen abzufangen, die sich aus dem aktuellen Produktionsgeschehen ergeben und nicht planbar sind".

Dieser Staat ist einfach ein Wahnsinn mit seiner Bürokratie und Geldgier. Restlos weg mit ihm!

[12:45] Der Stratege:
Dies ist nicht nur in AT so, auch in DE arbeitet die Nahles an einer extremen Verschärfung des Scheinselbständigen Paragraphen (http://www.vgsd.de/scheinselbstaendigkeit/), der dazu führt, dass die Erbringung von Leistungen auf Werk- oder Dienstvertragsrecht kaum mehr möglich sein werden. Diese Rotärsche, danke an WE für die Wortschöpfung, müssen überall restlos ausgemerzt werden.

Im neuen Kaiserreich gibt es kein Arbeitsrecht mehr und auch keine Arbeitsgerichte. Die Bürokratie und die Steuern werden minimal sein.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Das ist ja nur eine Seite der Medallie, die andere Seite sind die Leute, die erst einmal ein paar Tage auf Honorar arbeiten und sich dann reinklagen in ein Angestelltenverhältnis.


Neu: 2015-12-18:

[18:00] Unzensuriert: Antrag im Wiener Gemeinderat: Rot und Grün fordern das Ausländerwahlrecht

Geht es nach dem Wunsch der rot-grünen Stadtregierung in Wien sollen Ausländer bei der nächsten Landtagswahl zur Urne schreiten dürfen. Das wären dann auf einen Schlag 350.000 neue Wähler. Ein entsprechender Antrag von SPÖ und Grünen wurde am Donnerstag eingebracht – sie richteten damit einen Appell an den Bund, hier entsprechende Änderungen vorzunehmen. Die Entscheidung darüber, ob Ausländer wählen dürfen, muss im Nationalrat fallen, weil es sich dabei um ein Verfassungsgesetz handelt.

Damit möchte sich Rot-Grün die Mehrheit sichern. Diese enorme Zahl sind die Ausländer im Wahlalter, also ab 16. Dazu kommen noch die bereits Eingebürgerten und die Kinder.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE: Zu WEs Kommentar:

Hier fehlt etwas. Wir wissen alle, weshalb die Rot- und Grün-Ärsche das Ausländerwahlrecht wollen. Wer würde nicht auf sein Wahlrecht verzichten, wenn er wüsste, dass er einem solchen Verrat/Betrug entkommen könnte? Nichts anderes ist es, wenn Ausländer das Wahlrecht bekommen. Es ist ein Missbrauch des Wahlrechts. Insofern bietet sich hier der Rückschluss. Keine Wahlen, keine Demokratie = kein Verrat am Volk des Landes ! Was aber dann?? Monarchie !

Wir wissen nicht, ob Rot-Grün von selbst auf diese Idee gekommen sind, oder deren Handler das befohlen haben.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Wie verblödet muss man eigentlich sein ? Die könnten besser die Selbstabschaffung beschliessen. Dito in Deutschland !
Grüne und SPD, denkt doch bitte nach: Bereits am ersten Tag des Ausländerwahlrechts werden islamische Parteien gegründet, dann habt ihr deren Ziel erreicht, denn ihr seid irgendwann demografisch überstimmt !

Bei der Wien-Wahl im Oktober ist bereits eine Türkenpartei angetreten, so haben die roten Türken entgegengehalten:

Cemal Bayram auf Facebook: „Lassen wir SPÖ zur stärksten Partei werden, meine Brüder und Schwestern. denn jetzt kommen noch mehr Brüder und Schwestern zu uns, die unsere Hilfe brauchen. Geben wir ihnen Kraft und vereinen uns wenn die Zeit gekommen ist um gegen die Kufr* zu kämpfen. Allah hat das alles nicht umsonst geschehen lassen. Wir werden überall sein und die Kufr müssen sich dann entscheiden an welcher Seite sie stehen wollen. Entweder sie werden einer von uns oder Allah wird über sie richten Allahu Akbar"

Das war ein Terror-Aufruf. Die SPÖ ist die Terroristen-Partei, wird es bald heissen.WE.
 

[17:30] Silberfan zu Österreich schlägt Alarm: "Islamistische Radikalisierung beginnt im Kindergarten"

Der Außen- und Integrationsminister Österreichs, Sebastian Kurz, hat mit einer Studie zum Thema Islamistische Propaganda in Kindergärten für Aufsehen gesorgt. Laut Kurz würden alleine in Wien in 150 islamischen Kindergärten 10.000 Kinder „abgeschottet".

Die werden früh radikalsiert, damit die Eroberung auch klappt, denken die Islamisten

Ja, so denken sie. Dass das jetzt auffliegt, ist auch kein Zufall.WE.

[18:30] Der Schrauber:
Das ist auch etwas, das ich seit Jahren den Leuten erkläre: Der männliche Muselnachwuchs wird vom Kitaalter beginnend zum "Rassenkampf" gegen die "Scheiß-Kartoffeln" gedrillt und erzogen. Oft schon von zuhause aus, sonst in den entsprechenden Kindergärten, bzw. den Kampfsportvereinen, wo die schon in frühester Kindheit gedrillt werden.
Ansonsten ist es nämlich nicht erklärbar, daß schon 7-Jährige unkontrolliert und unbändig zu Gewaltausbrüchen neigen. (Schlagzeilen, daß drei Lehrer einen Erstklässler kaum zu bändigen vermochten sind nicht selten)
Ich ziehe jetzt bewußt einen Vergleich: Wie erzeuge man einen gefährlichen Kampfhund? Indem man ihn ab Welpenalter reizt und aufstachelt, bzw. auch quält und mißhandelt.
Genau das geht oft in den Muselfamilien und anschließend Vereinen vor, ab dem Kleinkinderalter, um die Jungs zu aggressiven Kampfmaschinen heranzuzüchten.
Kita und Moscheenvereine, bzw. Islamschulen sorgen für die Indoktrinierung mindestens in Richtung "Herrenmensch".

Die wissen aber noch nicht, dass der Islam ausgerottet wird.
 

[10:54] news: Diesen Politikern vertraut Österreich

Weil hier links im Bild der Lackschuhverteidigungsminister zu sehen ist. Ich hatte heute einen Anruf aus Offizierskreisen des österreichischen Bundesheeres. Dort bereitet man sich auf umfassendste Grenzsicherungen 2016 vor. Man erwartet, dass die Deutschen ihre Grenzen schließen werden und Österreich mitziehen muß. Der Offizier war total zerknirrscht und bereitet sich mental auch auf Kampfhandlungen vor. Der im Stab verhasste Verteidigungsminister wird angeblich 2016 zurücktreten müssen. Der Offizier meint, noch niemand hatte derart wenig Ahnung vom Heer und noch keiner habe dem Heer mit derart wenigen Handlungen so sehr geschadet. Ausserdem soll er durch recht unübliche persönliche Verhaltensmuster aufgefallen sein.

Gerücht Sachertortenaffaire: er soll seinem Chauffeur spätabends geheissen haben, dieser solle doch von Kärnten nach Wien fahren, um eine Original-Sachertorte für den Herrrn Minister zu holen. Der Chauffeur verweigerte, der Minister forderte Konsequenzen. Die Sache wurde aplaniert und der Chauffeur befindet sich Gottseidank noch immer in Staatsdiensten.
Ich berichte hier lediglich was mir aus Heereskreisen zugetragen wurde und erzähle lediglich das Gespräch nach! TB

[13:15] Um es offen auszusprechen: Klug soll ein Homosexueller sein, dass er erpresst wird, ist im Ministerium offene Tatsache.WE.
 

[09:36] staatsstreich: Prognose-Glaskugeln von Wifo & IHS wieder in Aktion getreten

[09:10] krone: Stadt Wien hat "Dezernat für korrektes Gendern"

Endlich! TB
 

[08:52] DWN: Österreichs Wirtschaft: Russland-Sanktionen treffen die Falschen

Die österreichische Wirtschaft fordert ein Ende der EU-Sanktionen gegen Russland. Alle Bereiche der österreichischen Exportwirtschaft seien schwer getroffen, sagt der Präsident der Österreichischen Wirtschaftskammer, Christoph Leitl.

Knieschuß des Jahrzehnts! Der Kanzler der (Unfrei)Willigen hat mit diesem Schwachsinn ganze Arbeit geleistet! TB

[10:11] Leser-Kommentar-AT zu den Sanktionen:

Mein Gott....die tollen Sanktionen treffen die Falschen?!
Einst beseelt vom "Wirtschaftstreiben und Aufschwung" gauckelt uns die ÖVP vor dass alles top ist in der EU. Schwarze sieht man - ausser in der Naehe von Fluechtlingslagern - nirgendwo, Leitl und Django sind untergtaucht. Die SPÖ auf KanzlerinKurs in den Abgrund. Gerade auch wenn man die neuen Gesetze gegen die Buerger und die Deals Merkels mit Cameron betrachtet wo wieder versprochene "Grundwerte" - Pfeiler der Europ.Werte und FriedensUnion" verschoben oder gar komplett ausgehebelt werden.
Unsere PolitLakaien und Verbände, Gewerkschaften zerstören das Land, unser Volk und nebenbei mach Merkel aus der ganzen! EU eine neue USDDR.
Der Mauerfall und die Wiedervereinigung Deutschlands samt aller pol.egomanischen Handlungstraeger letztlich waren der Todesstoss fuer den alten Kontinent, die EU das Leichentuch. Oesterreich hat fertig! Ach was gäbe ich fuer einen Taxlerschein...

[19:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Echt rührend, wie sich unser oberster Unternehmensverräter Sorgen um die Österreichische Wirtschaft und die Österreichischen Exportunternehmen macht. Die Glaubwürdigkeit seiner Aussagen bleibt wie immer dahingestellt, da die WKÖ im Rahmen ihrer großkoalitionären Parteienlinien-Treue zumindest indirekt die Sanktionen gegen Russland mitunterstützt hat.

Vielfach setzen sich die Mitarbeiter und Vertreter von Parteien und Kammern aus Beamtenkarrieristen zusammen, die noch nie in ihrem Leben einen Fuß in ein Unternehmen gesetzt hatten. Betriebs- und Produktionsabläufe kennen sie wenn überhaupt nur von Hören und Sagen. Ein Produkt oder eine Dienstleistung am Markt zu verkaufen, wäre unter ihrer Würde. Diese Bürohengste haben unzählige Gesetzesbeschlüsse zu verantworten, die meistens zum Nachteil der eigenen Zwangsmitglieder gereichten, so auch die Russlandsanktionen.

Die einseitige Betrachtung vom dauergrinsenden Fetzenschädel im Zuge der geschädigten Exportunternehmen ist auch erwähnenswert. Man kann ihm regelrecht einseitige Bevorzugung unterstellen, wenn er lediglich seine Bekümmerung um die Russlandexporteure zum Ausdruck bringt. Was ist aber mit jenen Unternehmen, die Dienstleistungen im Inland verkaufen und die auch große, wirtschaftliche Schäden durch die Sanktionen erfahren haben? Viele Hoteliers und Einzelhändler zum Beispiel hatten sich auf die Bedürfnisse von russischen Touristen perfekt eingestellt, bis ihnen dieses Geschäft brutal weggebrochen wurde. Nicht ansatzweise hat der Fetzenschädel dies erwähnt, nicht ansatzweise hat dieser Fetzenschädel einen Funken Mitgefühl für die von den Bürokraten malträtierte Wirtschaft. Seine Aussagen sind so leer wie sein Fetzenschädel. Ab mit ihm in den Wiener Prater als Watschenmann.

WEG MIT DEN UNTERNEHMENSVERRÄTERN !
HER MIT DEM BEAMTENSOLI UND DER BEAMTENSOLIDARHAFTUNG !

Mit Fetzenschädel ist wohl der Leitl gemeint.


Neu: 2015-12-17:

[20:15] Info-Direkt: Dr. Eva Maria Barki: Meinungsterror in Österreich

[15:20] Format: Wifo: Steuerreform und Asylwerber kurbeln Wirtschaft in Österreich an

2016 und 2017 soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit jeweils 1,6 bis 1,7 Prozent stärker wachsen als in den Jahren zuvor, so die Experten des Wifo und des IHS. Die Steuerreform und die Flüchtlinge tragen maßgeblich zum BIP-Anstieg bei. Die Arbeitslosigkeit hingegen wird weiter ansteigen.

Laut meinen Quellen soll die Flüchtlingsflut von der EU als Wirtschaftsankurbelung verkauft werden.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE:
Aha wenn also nichts leisten außer abzukassieren und Leistungen in Anspruch zunehmen die Konjuktur ankurbelt, warum überschütten wir nicht einfach die Einheimischen mit all den Wohltaten welche wir Invasoren ohne Gegenleistung gewähren, dies müßte ja dann exakt den selben Efekt generieren. Ich glaube diese Leute halten uns Bürger für noch dümmer als wie Sie selbst sind.

So funktioniert der ganze heutige Staat: Geld rauswerfen und damit die Wirtschaft ankurbeln.WE.

[18:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

WIFO und IHS sind Lügenorganisationen gleichzusetzen, da sie permanent falsche Hoffnungen in der Öffentlichkeit verbreiten. Ihre einzige Daseinsberechtigung besteht darin, im Dienste des Staates Lügen oder Halbwahrheiten möglichst wissenschaftlich darzustellen und aus diesem Kaffeesud dann sozialistisches Wunschdenken zu kolportieren. Für diese sinnlosen und überflüssigen Prognosen werden sie dann von Staats wegen fürstlich entlohnt.

Das Österreichische Volk wird alsbald die bitteren Auswirkungen einer gnadenlosen Belastungspolitik zu spüren bekommen, anstatt wohltuende Entlastungen im familiären Haushaltsbudget zu erfahren. Die lächerlichen Entlastungen werden die Österreicher noch ein Vielfaches kosten. Eine Steuerreform, die auf Gegenfinanzierungen baut, ist dieser Bezeichnung ganz einfach nicht würdig.

Bemerkenswert ist auch die Ansicht, dass die Flüchtlinge das Wirtschaftswachstum anheizen werden. Zunächst einmal verursachen diese Flüchtlinge gigantische Sonderkosten, die im Budget so gar nicht vorgesehen waren. Da nicht davon auszugehen ist, dass die Flüchtlinge ihre verursachten Kosten selber tragen werden, bleibt als Financier wieder einmal nur der Steuerzahler übrig. Wann die Flüchtlinge unser chronisch defizitäres Budget durch steuerpflichtige Leistungen bereichern werden, steht in den Sternen. Der Wahrheitsgehalt dieser Prognosen ist wieder einmal Lug und Trug am Österreichischen Volk.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN PROGNOSEN !
HER MIT DES KAISERS WIRTSCHAFTLICHER REALPOLITIK !

Ja, die Steuern und der Staat werden beim Kaiser minimal sein.
 

[08:43] heute: Neue Flüchtlings-Route: Zaun an falscher Stelle?

[09:19] Leser-Kommentare-AT:

(1) Genau wie ich es mir gedacht und "vorhergesagt" habe. Diese Naivlinge glauben doch wirklich an 1. Allgemeine Blödheit & 2. Dass sich das nicht herumspricht!

(2) Zaun am falschen Platz u.a.typisch Oesterr.Blödheiten
Warum liegt das Parlament nicht am Krater eines Vulkans...nur etwas ruetteln und....alles waere so viel einfacher. Man kann schon nicht mehr, man ist zu muede zum Heulen nach 10 Jahren Faymann und den anderen teuren Pfeifen.

(3) Nein alles gut, die Massenivasion osteuropäischer Feldhasen wurde erfolgreich unterbunden.
Der Hasendraht erfüllt seinen Zweck.
Aber Ernsthaft, das war doch nicht mehr als ein Alibizäunchen, wenn man ernsthaft die Grenzen sichern will, dann muß der Zaun anders beschaffen sein, plus zusätzlicher Sperren und vorallem muß er durchgängig (siehe Ungarn)die Grenze sichern.
Dieser Zaun ist doch lediglich Volksverdummung in dem man den Leuten einredet "wir tun was" ha ha lach

[14:15] Es wurde mir von meinen Quellen wieder bestätigt: die Politik muss sich allgemein lächerlich machen.WE.


[7:15] Kurier: Die letzten Pensionspara­diese

Reformkurs bei der Bank Austria – und wieder einmal geht es (auch) um Pensionsprivilegien. Wer bei der BA noch einen alten Sparkassenvertrag aus "Z"- und CA-Zeiten hatte, genoss Vergünstigungen bei der Krankenversicherung und natürlich eine Art Beamtenpension. Damit ist es nun zunehmend vorbei. In den vergangenen Jahren wurden viele Pensionsparadiese reformiert. Dennoch ist man dort von den Niederungen des ASVG noch immer meilenweit entfernt. Knapp 11.000 Österreicher haben eine monatliche Pension mit mehr als 7000 Euro (14 Mal, Stand 2013).

Diese Altverträge sind offenbar nur schwer einseitig zu ändern. Also hilft nur der Bankrott des Gesamtsystems.

Geldverschwendung für Beamte in Kärnten: Lei, lei im Beamtenstüberl

Und in Tirol: Neues von der öffentlichen Nehmerhand

Es geht wirklich nicht anders als es geplant ist. Nach dem kompletten Untergang der Republik Österreich wird ein neuer Staat in der neuen Monarchie aufgebaut, der nur mehr das Notwendige enthält, das er braucht. Alle Altlasten wie Pensionen kommen weg. Auch das meiste Personal, inklusive aller politschen Funktionäre. Ein Beamtendienstrecht in der heutigen Form wird es nicht mehr geben. Das übernommene Personal wird viel niedriger bezahlt. Führungsfunktionen bleiben unbezahlt, dafür gibt es Adelungen. Das wird diesen Privilegienrittern den Garaus machen.WE.

[08:52] Leser-Kommentar-DE zum Nehmerland:

Diese Idee ist doch nicht zu Ende gedacht und genauso fragwürdig wie das jetzige System. Weshalb gibt es in Deutschland/Österreich immer nur die Wahl zwischen 2 Extremen anstatt mal einen vernünftigen Mittelweg zu beschreiten.
Wenn man Führungspositionen unbezahlt lässt, findet man entweder Niemanden (geeigneten)der diese übernimmt, oder wenn doch,
provoziert das ja regelrecht Korruption in dem solche Leute durch die Hintertür versuchen Geld zu verdienen (Bestechung,  ebengeschäfte).
Da soll mir doch niemand erzählen qaulifizierte Leute warten nur darauf unbezahlte Posten mit hoher Verantwortung zu übernehmen
für einen Adelstitel und dann von ihrem Vermögen (so vorhanden) zu leben .
Das hat schon beim Sheriffs von Nottingham nicht funktioniert. Weshalb kann man nicht Leute einfach anständig und angemessen bezahlen, anstatt wie Heute mit Geld und Privilegien zu überschütten oder alternativ umsonst zu arbeiten?

[14.15] Man will das heutige politische System mit allem, was dazugehört, radikal ausrotten. Dazu gehört der Karrierismus. Der neue Staat wird klein sein, wurde mir wieder bestätigt.WE.

[17:10] Der Widerstandskämpfer zu: Leserkommentar-DE 08:52:

Ausgehend von einer total eigennützigen Haltung und einer degenerierten Denkweise, wie sie derzeit in sozialistischen Gesellschaften allerorts vorherrscht, ist es tatsächlich schwer vorstellbar, nach einem erfolgreichen Systemwechsel brauchbare Leute zum Nulltarif zu rekrutieren. Das neue System wird aber einen grundlegenden und fundamentalen Wechsel in der Sicht der Dinge der Leute auslösen bzw. erzwingen.

Es grenzt daher absolut nicht an Utopie, wenn sich Menschen für eine neue, gute Sache, vor allem für die Perspektiven ihrer Kinder zum Sozialtarif engagieren. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist, dass sogar im bestehenden, sozialistischen System unzählige Menschen ihre Freizeit opfern und freiwillig, ehrenamtlich und ohne Bezahlung Dienste in verschiedenen Bereichen leisten.

Es liegt daher bei der neuen, politischen Führung, sämtliche staatlichen Funktionen auf ein Minimum zu reduzieren und die derzeit sinnlosen, künstlich aufgeblähten Komplexitäten restlos abzubauen. Die in Folge eintretenden Vereinfachungen auf allen Ebenen werden wesentlich weniger staatliches Personal erforderlich machen. Die groben Richtlinien und Vorgaben sind von kompetenten Weisungsräten zu konzipieren und zu formulieren und von einigermaßen fähigen Funktionalbeamten umzusetzen. Die Führungsgarnitur wird ausreichend Zeit haben, einem herkömmlichen Broterwerb nachzugehen bei gleichzeitiger Übernahme von Kontroll-und Konsulentenfunktionen im öffentlichen Bereich auf ehrenamtlicher Basis. In Österreich besteht zumindest berechtigte Hoffnung, dass das Implantieren eines solchen neuen Systems durchaus von Erfolg gekrönt sein wird. Österreich hat nicht nur unfähige und korrupte Beamte und Funktionäre, sondern verfügt auch über ein ungeahntes Potenzial guter, menschlicher Ressourcen.

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN ABSCHAUM !
HER MIT DER EHRENAMTLICHKEIT AUCH IN DER POLITIK !

Aus dem letzten Briefing:

Der neue Staat wird minimal sein, auch minimale Steuern, daraus kommt das neue Wirtschaftswachstum, weil den Unternehmern mehr übrig bleibt

Werden das nicht tolle Zeiten?WE.


Neu: 2015-12-16:

[19:50] krone: 8600- Euro- Versorgungsposten für Wiener Grünen

Immer jene die Volk uns Steuerzahler mit moralischen Imperativen überschütten, halten selbst am wenigsten von Moral, Ethik und Anstand. Pfui Teufel, was für ein ein A! TB

[20:00] Die Grünen sind auch Poltiker, nur dekadenter.WE.
 

[19:06] krone: Grazer Amokfahrer wusste ganz genau, was er tat

Er schon! Leider wußten die Medien nicht genau was sie taten und bei der  Polizei-Pressearbeit in den ersten Stunden bin ich auch sehr skeptisch! TB

[19:32] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar:

Jetzt lasse ich mich überraschen, ob wir auch weitere Wahrheiten zu lesen bekommen. Denn man hat ihm in erstaunlicher Klarheit das
Beschwichtigungsattribut der Medien aberkannt: Pychisch verwirrt/krank.
Absolut klare Ansage des Gutachtens: Völlig planmäßig gehandelt, brutal, brandgefährlich.
Ihr Kommentar, Herr Bachheimer, trifft in der Sache zu. Aber auch bei Medien und Polizei bin ich mir nicht sicher, ob die nicht auch genau
wußten, was sie taten, als sie logen. Ich mutmaße ebenfalls Vorsatz und kriminelle Energie.

Es ist in Polizeikreisen breit bekannt: ein roter Fettwanst hat diesen Terror vertuschen lassen. Wir warten darauf, dass es rauskommt.WE.

[20:06] Silberfan zum nicht psychisch kranken Terroristen:

Das ist jetzt wohl der Auftakt für Enthüllungen von vertuschten Terroranschlägen, denn nichts anderes besagt die volle Zurechnungsfähigkeit und Gefährlichkeit dieses Terroristen, wobei ja jeder schon wußte das das keine Tat eines psychisch Kranken ist. Wobei natürlich jeder Mord eine gewisse psychische Konfliktlösung des Täters vermuten lässt, denn bei normalen Verstand macht man sowas ja nicht. Wichtig scheint aber jetzt zu sein, dass wir erfahren, dass die vorherigen Vertuschungen oder das Codewort "psychisch" als genackt angesehen werden soll. Wieviele Terroristen wurden in den letzten Jahren wohl als psychisch abgetan, ganz herovzuheben war ein gewisser Andreas Lubitz Co-Pilot Suizid, der ca. 200 Menschen mit in den Tod gerissen haben soll, oder kleiner Anschläge mit Autos, Pistolen, Axt oder Messer. Kommen jetzt weitere Aufdeckungen kurz vor der großen Terrorwelle? Dann wissen schnell alle, dass die Verantwortlichen sofort gewusst haben mussten das es Terror und keine Unfälle oder psychische Ausfälle waren und deshalb keine Sicherheitsvorkehrungen sondern Schadensmaximierung (Terrorarmee reinholen) betrieben wurde.

[20:15] Ich weiss aus Sicherheitskreisen, dass dort gesagt wurde, wenn die Amok-Fahrt als Terror rauskommt, dann brennt Graz.WE.


[9:50] Kurier: Strache: "Wir züchten Kopfabschnei­der"

"Es gibt ein Menschenrecht auf Sicherheit. Aber es gibt kein Menschenrecht auf Zuwanderung." Das ist der Satz, mit dem Strache endlich angekommen ist, wo ihn seine Zuhörer haben wollen – bei ihren Ängsten, bei der "Flüchtlingswelle". Und an dieser Stelle schlüpft er in eine andere Rolle: in die des Wut-Bürgers, der "die Politiker" und ihr Nichtstun zerpflückt. Als "Pappenheimer" und "Verbrecher" bezeichnet Strache die Verantwortlichen in der Flüchtlingskrise – also de facto die ganze Regierung. Als er sich über den "Hasenstall-Zaun" mokiert, der in Spielfeld ganz ohne Beton und Stacheldraht auskommt, wird seine höhnische Feststellung mit herzlichem Lachen bedankt.Jetzt ist er warm, jetzt legt er los. Und jetzt kommen die Zahlen, die Angst machen: "Von den 1,5 Millionen muslimischen Männern, die nach Deutschland zugewandert sind, sind mindestens zehn Prozent radikale Islamisten!" 150.000 Islamisten wären das in Deutschland, 15.000 vermutet Strache in Österreich. Im Innenministerium weiß man nichts davon, zumindest nicht bis Dienstagmittag. Aber Strache vertraut in diesem Fall eher den "russischen Geheimdiensten".

Sagen wir so: Strache weiss sehr viel, von dem was kommt. Sicher auch aus Russland.WE.

Da hat er auch recht: Im Kindergarten- Krimi Haftbefehle überfällig

[11:20] Leserkommentar-DE:
Strache ist einer der wenigen halbwegsvernünftigen und seriösen Politiker welche es in Deutschland und Österreich
heute noch gibt.
Wenn gleich er für meinen Geschmack zu lange Kreide gefressen hat beim versuch sich mit den Etablissement zuarangieren. Wie aber auch Marine Le Pen und die FN oder die AFD in Deutschland haben er und die FPÖ das Problem das die Verbrecher der jeweiligen
Blockparteien gemeinsam alles verhindern was zu einer Verbesserung der Lage im jeweiligen Land beitragen könnte.
Deshalb ist ein radikales Aufwecken unter Schmerzen für die Masse der dekadenten Bevölkerung geradezu ein MUSS, denn ansonsten
werden wir auf politischem Weg in hundert Jahren keine Veränderung zum Guten mehr erfahren.

Mit Strache und LePen wird uns gezeigt, was die Regierungen eigentlich machen müssten: das eigene Volk schützen.WE.


Neu: 2015-12-15:

[17:00] Unzensuriert: "Schweinerei des Monats": SPÖ-Verein genehmigt sich 100.000 Euro extra

[09:43] orf: Grüne Grenze: Übertritte derzeit verboten

Nachdem seit September in Österreich wieder Grenzkontrollen durchgeführt werden, muss man - vor allem als Fußgänger und Radfahrer - im Grenzbereich aufpassen. Denn auch ein unabsichtliches Übertreten der grünen Grenze ist derzeit illegal.

Gesetzlich verordnete Ungleichheit der Menschen - somit Menschenrechtsbruch. Man stelle sich einmal vor, man gehe als blonder Österreicher nach Den Haag um sein Recht einzufordern........TB

[9:40] Presse: Herr Schelling, hauen Sie endlich ordentlich auf den Ministerratstisch

Der IWF mahnt wieder einmal, wie seit vielen Jahren, Ausgabenreformen ein. Und die Regierung wird das wohl wieder, wie seit vielen Jahren, ignorieren.

Da kann der Schelling noch so viel auf den Minsterratstisch hauen, die eigene Partei wird ihn zurückpfeifen. Ausgabenreformen wird es in diesem politischen System nicht mehr geben, denn sonst wäre der grossflächige Stimmenkauf gefährdet.WE.

[17:00] Der Widerstandskämpfer zu: Schelling:

Der IWF dürfte sich mit der tiefgründigen Österreichischen Seele nicht ausreichend auseinander gesetzt haben, denn sonst müßte er doch Bescheid wissen darüber, dass das Thema Ausgabenreformen in Österreich absolut tabu ist. Es gibt kaum etwas Unrealistischeres, als so etwas von Österreich zu verlangen.

Wieder und wieder stößt der IWF auf die tauben Ohren der Österreicher, wiederholt beißt er bei den Österreichischen Sozialisten auf Granit. Er verkennt, dass die wohlerworbenen Rechte zum Österreichischen Kulturgut gehören. Als Kulturnation pflegen Österreicher gerne ihre Kultur, eisern wird daran festgehalten, koste es, was es wolle.

Steuer-Oberbefehlshaber Schelling kann dem IWF gelassen den Stinkefinger zeigen, genießt er doch in dieser Causa nahezu 100% politische Rückendeckung für die Verzögerung oder gar den Boykott von Ausgabenreformen. Stattdessen nimmt sein Engagement in einer unqualifizierten und dilettantischen Steuerpolitik stets zu. Der Steuersilberrücken wütet mittlerweile in einem Labyrinth steuerlicher Sackgassen, in dem er sich selber gar nicht mehr raussieht. Hauptsache, es springt mehr raus für den Staatssäckel, auch wenn aus dem Wirtschaftsstandort dann nur mehr eine Industrieruine übrigbleibt.

WEG MIT DEM SILBERRÜCKEN UND SEINEN GORILLASTEUERN !
HER MIT DEM GUERILLAKRIEG !

Dieser Staat ist einfach nicht mehr reformierbar.
 

[08:58] DWN: IWF sieht hohe Risiken bei Österreichs Banken

Auf Wunsch des IWF müssen die österreichischen Banken ihre Kapitalpuffer aufstocken. In Osteuropa drohen den österreichischen Banken Verluste durch eine staatlich angeordnete Zwangskonvertierung von Schweizer Franken in lokale Währungen.

... passend zur heutigen Bank Austria PK bzgl der Zukunft vieler Mitarbeiter! TB
 

[09:05] Der Widerstandsklämpfer zum "Wunder Steuerreform" von gestern:

Die positive Nachricht des Tages ist, dass immerhin 2/3 der Österreicher so schlau sind, die Entlastungslüge dieser vermaledeiten Steuerreform zu durchschauen. Wer sich getraut, diesen Rohrkrepierer an Steuerreform als Wunder zu bezeichnen, gehört eigentlich in die geschlossene Anstalt gesteckt. Dieses kranke Konstrukt wurde von durch und durch praxisfremden, praxisuntauglichen und praxisentfernten Bürokraten konzipiert und beschlossen. Es hat alles Andere als den Charakter einer Staatsliebe, es ist gnadenlose, angewandte Staatsgewalt, allen voran gegen Familienunternehmen.
Die Eigendynamik eines korrupten und volksverräterischen Beamtentums kann man mittlerweile durchaus als Beamtenwillkür industriellen Stils benennen. Eine Vernichtungswelle nach der anderen bricht über das Volk und die Unternehmen herein. Die Finanzierung der Beamtenprivilegien gestaltet sich offenbar immer schwieriger, so dass neue Formen der sadistischen Geldeintreibung notwendig geworden sind.
Diese Steuerreform hat das Zeug dazu, als die größte staatliche Vernichtungsaktion gegen Familienunternehmen und Familien in die Annalen der Österreichischen Geschichte einzugehen. Der Beamtenwillkürautomatismus in diesem Zusammenhang weckt erschreckend viele Erinnerungen an kommunistische Zeiten.

WEG MIT DEN GORILLA-STEUERN !
HER MIT DEM GUERILLA-KRIEG !

[9:40] Diese Vernichtungswelle ist gewollt, denn die Demokrattie soll sich diskreditieren.WE.


Neu: 2015-12-14:

[15:07] orf: Jedes vierte Kaffeehaus sperrt zu

Den Wiener Kaffeehäusern gehe es zunehmend schlecht, sagt Berndt Querfeld, Obmann der Wiener Kaffeehäuser in der Wirtschaftskammer. Jedes Jahr sperre rund ein Viertel aller Lokale zu.

Dafür fährt gefühlt jeder 5. in der UBahn mit einme take-a-way-Kaffee durch die Gegend. Wien verliert Kultur und Tradition - ganz im Sinne gewisser Parteien! Aber ob denen der Siegeszug von Starbucks Recht sein kann? TB

[13:50] Format: Wunder Steuerreform? Nur jeder Dritte glaubt an Entlastung

[8:20] ET: Schlagstock und Helm-Verbot: Darum regelt Österreichs Heer Flüchtlingsstrom mit bloßen Händen

Skandalöser Ausrüstungsmangel: Österreichs Soldaten müssen Handgreiflichkeiten von Flüchtlingen mit „bloßen Händen und Körpergewalt" in den Griff bekommen. Das berichtet ein Kommandant. Schuld daran sei ein Befehl von oben. Damit sie nicht bedrohlich aussehen, dürfen die Soldaten nicht mal Helme und Schlagstöcke tragen.

Dieser Befehl kommt sicher aus der Politik und dient zum Hassaufbau auf diese.WE.
 

[7:40] Erstaunlich: Ein extrem teurer Schrebergarten-Zaun

Abgesehen davon, dass der „Grenzzaun" in Spielfeld keineswegs die Anforderungen eines Grenzzaunes erfüllt – sondern maximal zur Abzäunung eine Schrebergartens dienlich ist - hätte dieser aus Gold sein müssen. Denn für 3,7 Kilometer Zaun, wurde in dem meisten
Medien (und diese werden sich ja die Summe nicht aus den Fingern gesogen haben) die Summe von 10 Millionen Euro kolportiert.

So sehen "poliitsche Kompromisse" aus. Weg mit dieser Bande!


Neu: 2015-12-13:

[14:20] Info-Direkt: Die Caritas, ein Musterbetrieb der Flüchtlingsindustrie

Als Musterbetrieb der boomenden „Asylindustrie" betreibt die Caritas mit einem hunderte Millionen Euro schweren Budget 82 Häuser für Asylwerber und 31 Beratungsstellen für Flüchtlinge. Hauptfinancier der Caritas ist der Steuerzahler. Die Kirche trägt kaum zwei Prozent zur Finanzierung der Caritas bei, wobei ein Großteil davon auch wieder aus den Börseln der Arbeitnehmer stammt – nämlich der kirchenbeitragszahlenden! An Raffinesse fehlt es der Caritas nicht, wenn es ums Anzapfen von Förderungstöpfen geht: Um bei Subventionsanträgen nicht mit zu hohen Summen aufzufallen, teilt man Ansuchen auf Bundesländerzweigvereine auf. Regionale Projekte nennen sich z. B. „peppa – Interkulturelles Mädchenzentrum", „Netzwerk Integrationscoaching", „Multiplikatorinnenschulung" oder „Integrationszentrum Paraplü".

Ein sehr guter Artikel über dieses Kirchen-Imperium und was alles dazugehört. Etwa die Gesinnungs-Terror-Bande ZARA.WE.

[17:17] Dr. Cartoon zur Caritas:

Für jeden aufrichtigen und Nationalbewussten Österreicher/ Deutschen sollte die Caritas nach dem Crash eine der ersten Anlaufstellen sein. Geordnete Verhältnisse müssen wieder hergestellt werden. Das linke volksfeindliche Gesindel muss entfernt werden.

Aber bitte seien wir uns ehrlich: was die Caritas in den letzten Moanten von sich gegeben hat, spottet jeder Beschreibung. Kein aufrechter Österreicher wird sich ncoh an die wenden! TB

[17:38] Dr. Cartoon zum blauen TB-Kommentar:

Das mit der "ersten Anlaufstelle nach dem Crash" war eigentlich auch anders von mir gemeint :-)

AAAAHHH! Na so wird ein Schuh draus! TB

[08:58] unzensuriert: ÖH hetzt gegen heimische Bräuche: Österreicher sind "versoffene Kinderprügler"

Die Österreichische Hochschülerschaft in Wien leistete sich in ihrem aktuellen Newsletter für den Monat Dezember eine neuerliche verbale Entgleisung. In der "Information", welche an alle Studierenden der Universität Wien geht, wird gegen Österreich und im speziellen gegen hemisches Brauchtum gehetzt.

Genau wie beim ORF handelt es sich auch bei der ÖH um ein per Zwang finanziertes Instrument der Verlinkung unserer Heimat! TB


Neu: 2015-12-12:

[18:15] Der Widerstandskämpfer zu: Nationalbank holt Gold zurück 20:20 (gestern):

Nowotnys Aussage hört sich für einen Nationalbankgouverneur erstaunlich Gold abwertend an, wie von einem Mainstreambankster eben, der aus der Vergangenheit überhaupt nichts gelernt hat. Es sei ihm daher dringend angeraten, sich wieder einmal auf die Grundfunktionen des Geldes zu besinnen, deren Einhaltung von der ordentlichen Gebarung einer Nationalbank vom Volk zu erwarten sein darf.

Der Euro und sonstige Weltwährungen erfüllen zwar noch ihre Funktionen als Tauschmittel und Verrechnungseinheiten, als Wertaufbewahrungsmittel taugen sie allerdings bei weitem schon lange nicht mehr. Was dürfen wir denn unter „Schutz des Eurosystems" verstehen? Interventionen von Nationalbanken und EZB bei in Schieflage geratenen Banken und Ländern.

Nowotny behält insofern recht, als dass EZB und Nationalbanken ein artifizielles Vehikel der Perma-Intervention geschaffen haben. Wie wir in jüngster Vergangenheit beobachten konnten, werden plötzlich auftauchende Krisenherde im Bandensektor oder im Bereich von Ländern in der Eurozone zu Lappalien degradiert. Verluste in zig Milliardenhöhe pariert das System wie nichts, dazu sind die Größenordnungen zu klein. Spannend wird es erst dann, wenn die Verluste die Billionengrenzen überschreiten, dann wird nämlich auch der ungläubige Nowotny erfahren, dass die Apokalypse permanent über uns geschwebt ist.

WEG MIT DEM PRIVILEGIENSTADL !
HER MIT DEM GOLDSTANDARD!

Im Goldstandard braucht man die ZBs nicht mehr.
 

[16:00] Krone: IV- Generalsekretär: "Weg mit Bürokratie- Schikanen"

Neumayer brachte einen weiteren Vorfall aufs Tapet. "Ein Mitarbeiter eines Unternehmens reist in der Früh mit der Bahn an und fährt abends wieder mit dem Zug heim. Dadurch überschreitet er die erlaubte Tageshöchstarbeitszeit um eine Viertelstunde. Die Firma weist ihn darauf hin, der Mitarbeiter bittet, ein Auge zuzudrücken, weil diese Regelung für ihn am günstigsten ist. Da tritt das Arbeitsinspektorat auf und verlangt vom Unternehmer, dass der Mitarbeiter zu kündigen ist, wenn er nach zweimaliger Verwarnung nicht einlenkt. Und das bei mehr als 400.000 Arbeitslosen!"

Im Artikel sind mehrere solcher absurder Beispiele für Staatsterror.

[19:15] Der Widerstandskämpfer dazu:

Es war natürlich nicht anders zu erwarten, dass auch in der Österreichischen Bürokratieszene der Fortschritt unaufhaltsam ist. Es darf uns daher schon zugestanden werden, wenn wir in den guten, alten Zeiten schwelgen, als wir uns noch mit den guten, alten Apparatschiks im authentischen Korruptionskostüm auf recht saloppe Weise arrangierten.

Mann, waren das noch glorreiche Zeiten, als sich Sesam öffnete, wenn wir mit einem Kuvert in das nächste Amt spazierten. Man kann es heute kaum mehr glauben und nachvollziehen, wie sich ein Kuvert oder ein Koffer zu einem Türöffner für große Projekte als Projektbeschleuniger dienlich gemacht hatten. Das damalige Verhältnis zwischen Beamten und Unternehmern baute auf viel gegenseitiges Verständnis auf, man könnte es fast als die perfekte, harmonische Eintracht bezeichnen. Manche Ehe hätte sich daran sogar ein Beispiel nehmen können.

Bislang bleibt es unerklärlich, warum die Beamten irgendwann begannen, sich das Leben zu erschweren. Offenbar wurden sie im Laufe der Zeit von einem heimtückischen Arbeitsvirus befallen. Gingen früher die Dinge wie geschmiert über die Bühne, werden sie heute blockiert, verzögert und torpediert mit einem riesigen Arsenal an schiknösen Waffen. Mit der Korruption von Beamten läßt es sich ja noch recht locker umgehen, einem künstlich geschaffenen Beamtenarbeitsfleiß kann aber beim besten Willen keiner beikommen, außer man gehört auch zu den Perversen.

WEG MIT DEN BEAMTENSTREBERN !
HER MIT EINEM NEUEN LAISSEZ FAIRE !

Bald ist diese Bürokratie weg. Bei einem Meeting gestern wurde behauptet, dass wir noch mehr Kommunismus sehen werden. Es ist schon genug für den Machtwechsel.WE.
 

[15:50] Presse: Nein, es geht nicht mehr, geschätzte Regierungsparteien!

[15:45] Einfach irre die rotschwarze Regierung: Grenzzaun: Österreich zahlt 330.000 € Miete

[14:15] Absoluter Staatsterror in Österreich:

Gestern war ich auf einer Veranstaltung, wo zahlreiche Unternehmer über die Wirtschaftslage berichteten. Hier einige Aussagen:

- Terror durch Finanzpolizei. Man bringt die Firmen richtig um.
- Die Unternehmer resignieren.

- Anwalt bestätigt Willkür der Finanzpolizei, mehr Verfahren im letzten 3/4 Jahr als in den 15 Jahren vorher.
Ebenso massive Unternehmerquäl-Gesetze, etwa Lohndumping-Gesetz
Wenn jemand 50K bei der Bank abhebt, muss diese Meldung ans Finanzamt machen

- Stiftungen werden aufgegeben, das Geld aus dem Land abgezogen
- Brutalster Druck aus Politik auf Finanzbeamte, Steuern einzutreiben.

- Neue Erbschaftssteuer rottet Familienbetriebe aus

Das ist alles sicher kein Zufall, sondern der Staat muss sich möglichst verhasst machen. Noch etwas:

- Kriminelle Bande in Wien räumt Schliessfächer aus. Mietet alte Schliessfächer an, räumt Nachbarfächer aus.

Bei alten Schliessfachanlagen in Banken soll das möglich sein, wenn das Personal nicht hinschaut.WE.
 

[10:15] ET: 8.484 Straftaten in acht Monaten Zahlen, Daten, Fakten - Österreich gibt "Asylkriminalitätsliste" frei: Anstieg um ein Drittel

Und das ist ganz sicher noch geschönt.
 

[8:50] Der Silberfuchs zu gestern 20:20:

Nein Cheffe, allzuviel weiß der Herr Nowotny wirklich nicht:
„Das wären dann aber schon apokalyptische Zustände", so Nowotny.
Aber genau diese Apokalypse, die er jetzt nicht kommen sieht wird ihn ereilen. Wollen wir wetten?

Das kann er sich wie die alle da oben gar nicht vorstellen. Dabei müsste er über den Zustand des Finanzssystems bescheid wissen.WE.


Neu: 2015-12-11:

[19:15] Unzensuriert: HC Strache ruft Bürger zum Widerstand gegen Massenzuwanderung auf

[19:00] OE24: Millionen-Abzocke im Namen Allahs

Das „Geschäftsmodell" von Abdullah P., selbst Betreiber eines islamischen Kindergartens in Wien-Briggittenau, war ausgeklügelt:

16 Kindergärten erhielten Geld durch Fälschungen
Der offiziell mittellose Mann, selbst monatelang Bezieher der Mindestsicherung, bot Vereinen an, alle „Formalitäten" für Subventionen durch die Stadt Wien zu erledigen. Laut ÖSTERREICH vorliegenden Protokollen war das ein Bombengeschäft.

Wie kann man als Betreiber eines Kindergartens offiziell mittellos sein? Das dieser Skandal jetzt auffliegt, ist sicher kein Zufall.WE.
 

[18:22] Presse: Heimkehr der Goldreserven: Zuhause ist es doch am schönsten

Es ist vollbracht, das Gold ist da. Zumindest die erste Tranche von 15 Tonnen.Bis 2020 soll die Hälfte des österreichischen Goldes wieder in Wien sein. Die Geschichte einer Heimkehr.

[18:30] Viel mehr als das werden wir nicht zurückbekommen.WE.

[20:20] Leserkommentar zu Nationalbank holt Gold zurück

Interessant auch folgendes Statement:
"Gold sei eine Währungsreserve, genau so wie die Devisenbestände, allerdings eine ertraglose Währungsreserve. Die Nationalbank halte diese Reserve für Österreich. Sie diene als Sicherheitspolster für den Fall, dass es zu irgendwelchen Katastrophen komme.

Eine solche Katastrophe wäre etwa der völlige Zusammenbruch des Welthandels, wo man dann mit nationalen Währungen nicht mehr bezahlen könnte. „Das wären dann aber schon apokalyptische Zustände", so Nowotny."

Ich denke nicht, dass er allzuviel weiss.WE.


[09:11] DWN: Loch in der Grenze: Grundbesitzer verweigert Genehmigung für Zaun

Der geplante Zaun im österreichischen Spielfeld wird ein acht Meter langes Loch haben. Ein Ex-Politiker will nicht, dass auf seinem Grund und Boden ein Zaun gebaut wird. Die Polizei will die Lücke nun bewachen.

Braucht man gar nicht bewachen. Sollen die Asylbetrüger doch über seinen Grund ziehen, da wird er den Zaun dann ganz schnell aufziehen wollen - dann aber auf eigene Kosten bitte.


[8:00] Krone: Wien: 346 Millionen Euro mehr Schulden für 2016

Die Bundeshauptstadt Wien wird auch 2016 wieder auf Pump leben. Wie die "Krone" bereits berichtete, wächst der Schuldenberg im kommenden Jahr um 346 Millionen Euro. Am Donnerstag tobte deshalb im Gemeinderat ein heftiger Budget- Streit. Eines ist klar: In mehreren Bereichen wie Mindestsicherung, Beamtenpensionen oder Verwaltung hätte die Stadt viele Millionen einsparen können.

Man kann es auch so sagen: die werden nie sparen, weil sie unzählige, politische Günstlinge versorgen wollen. Man kann es auch Stimmenkauf nennen. Der Mob wird sie hoffentlich im Winter nackt durch die Strassen in die Straflager zu "läuternder Arbeit" treiben. Möge diese Arbeit sehr hart werden.WE.


Neu: 2015-12-10:

[17:45] Satire: NASA bestätigt: Meteorit, der auf Österreich zusteuerte, wendet sich angeekelt ab

[14:30] ET: Staatsanwaltschaft: Millionen-Betrug bei Wiener Islam Kindergärten

In Wiener Islam-Kindergärten wurden offenbar Fördergelder in Millionenhöhe veruntreut. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Hintermann mehrerer Trägervereine. Der Streit um die muslimischen Kitas erhält dadurch einen ganz andere Dimension.

Offenbar hat dort aus PC-Gründen noch niemand genau hingeschaut.WE.


Neu: 2015-12-09:

[15:35] Presse: Juristen warnen: "Österreich könnte zu Art Polizeistaat werden"

... aber nur gegen Österreicher. Gegen Traumatisierten dürfen Sie nicht. Das verhindern Politik und JURISTEREI! TB

[14:00] Heute hagelt es wieder Pleiten: Dritte Millionenpleite des Tages

[18:38] Der Widerstandskämpfer zur Millionenpleite:

Es gab einmal Zeiten in Österreich, als sozialistischen Politikern ein paar mehr Arbeitslose ernsthafte Kopfzerbrechen bereitet hatten. Heutzutage sind die aktuellen Sozialisten am Werk wenig beeindruckt von Hiobsbotschaften wie den Millionenpleiten und einhergehender steigender Arbeitslosenzahlen.
Warum sollte es sie auch bekümmern, haben sie doch ihre Identitätskrise erfolgreich überwunden. Der Wandel von Arbeiter- und Unternehmerparteien hin zu reinen Beamten- und Funktionärsvertretungen haben sie erfolgreich vollzogen. Die neue Klientel, der man sich zuwendet, sind Staatsbedienstete aller Art, Pensionisten und Sozialschmarotzer. Diese machen in Österreich mittlerweile die Mehrheit aus, so dass man die Belange der schaffenden Österreicher durchaus negieren kann.
Das erklärt auch die schon lang anhaltende, vehemente Reformverweigerung amtierender Politiker. Der Fokus dieser sozialistischen Volksverräter liegt rein auf der Maximierung der Steuer- und Abgabenaufkommen. Alles Andere kann ruhig den Bach hinuntergehen, solange die wohlerworbenen Rechte und die höchstgradig ungerechte Privilegienpolitik davon nicht tangiert sind.

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN BEAMTENSTAAT !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER PRODUKTIVEN WIRTSCHAFT !

[18:50] So ist eben der Sozialismus, aber dieser kommt bald weg.WE.


Neu: 2015-12-08:

[17:45] Ein roter Ochse: Linzer Bürgermeister will Ampelpärchen wieder montieren

[15:50] Kurier: Die Wut der Wirte

Bei keiner anderen Berufsgruppe konzentrieren sich Reformen derzeit so wie in der Gastronomie: Registrierkasse, Tabakgesetz, Barrierefreiheit, Allergenverordnung, höhere Immobilien- und Mehrwertsteuer.

Warum hat es der Staat so stark auf die Wirte abgesehen? weil die sehr viele sind? Ist gut zum Hassaufbau.WE

[17:50] Leserkommentar-DE:
Warum hat der Staat..... Die Gasthauskultur / Stammtisch ist im deutschsprachigen Raum so ziemlich das einzige das der Staat nicht gut beeinflussen kann. Hier kann man nur regulieren um es totzukriegen... Von Friesland über den Westerwald bis nach Kärnten besteht beim Sonntagsfrühschoppen in vielem große Einigkeit..... Medien, Fernsehprogramm , Fußballevents , elektr. Komunikation, Kulturprogramm usw. ist unter Kontrolle !!! Nur jede Woche Millionen die sich treffen, meisst bar zahlen ohne staatliche Lenkung und Kontrolle !!!

[19:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die Kunst der sozialistischen Politik besteht darin, dem Volk unpopuläre, unvernünftige, ungerechte und destruktive Gesetze in einer Art schmackhaft zu machen, dass diese als die neuesten, unabdingbaren Errungenschaften des modernen Wohlfahrtsstaates Akzeptanz finden. Erstaunlicherweise hat diese Politik bis zum heutigen Tag relativ gut und einfach überlebt.

Erfolgstrunken bilden sich die sozialistischen Funktionäre ein, mit dieser menschen- und unternehmensfeindlichen Masche weiterhin kommen zu können. Blind vor Selbstüberschätzung sind sie drauf und dran, alles zu Tode zu regeln. Sozialisten glauben umso wissenschaftlicher vorzugehen, je mehr Gesetze sie produzieren. Der Unterschied zwischen Qualität und Quantität von Gesetzen wird vom Sozialismus seit jeher mißinterpretiert. Politische Kompetenz reduziert sich für Sozialisten auf die massenhafte Produktion sinnloser und überflüssiger Schrottgesetze.

Im Fall der Wirte in Österreich dürften sich die Sozialisten aber übernommen haben. In ihrer sozialistischen Art bekanntlich inkompetent, sozialistisch theoretisch am Werk schaffen sie unverständliche Konstrukte. In ihrer praktischen Ignoranz verkennen sie, dass sie diesmal aber die Rechnung ohne den Wirt machen. Vierzig Prozent der Wirte in Wien Umgebung wollen zusperren, kolportiert man neuerdings. Hundstorfer wird bei den nächsten Verkündigungen neuer Allzeithoch-Arbeitslosenzahlen aufgehen wie ein Germteig.

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN WAHNSINN !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER WIRTE !

Alles Sozialistische wird ausgerottet werden.
 

[12:28] ET: Streit um Wiens Islam-Kindergärten: "Studie ist unmenschlich"

Die Zustände in Wiens islamischen Kindergärten erhitzen die Gemüter: Zwischenergebnisse einer Studie hatten ausgesagt, dass hier Kinder gezielt abgeschottet werden und manche Trägervereine salafistische Hintergründe haben. Es seien nur „fünf oder sechs“ Kitas tatsächlich besucht worden, sagt nun der Präsident der Muslime Österreichs.

Klar: Kritik am Islam ist immer unmenschlich, Kopfabschneiden aber nicht? Wo bleibt da der Aufschrei unserer Musel-Gemeinde?

[12:50] Die jammern aber wehleidig. Wie werden sie erst jammern, wenn sie wegen Kopfabschneiderei vertrieben werden?WE.

[13:51] Leserkommentar-DE:

Die Muslime empfinden die Studie als unmenschlich, weil sie ihre eigene Kultur leben, also sich abschotten, wollen. Diesbezüglich sind die beiden Interviews mit deutschen Dschihadisten in dem Buch von Todenhöfer interessant. 


[7:20] Krone: Okto TV hat nichts mit Integration am Hut

Sieben Personen sitzen im Halbkreis um einen Möbeldiscounter-Couchtisch, eine halbe Stunde wird diskutiert, nur auf Türkisch, die Kameraeinstellung verändert sich in keiner Minute - das ist die "Mehmet Keser Show" auf Okto TV, einem Sender, der mit einer Million Euro gefördert wird. Ist das gelungene Integration?

Wahrscheinlich geht es bei dieser Millionensubvention gar nicht um linke Propaganda, sondern um Korruption. Wie viel von dieser Subvention fliesst an rote und grüne Politiker zurück?WE.


Neu: 2015-12-07:

[17:44] Silberfan zu: Österreich beginnt mit Zaunbau an Grenze zu Slowenien

Österreich hat an der Grenze zu Slowenien begonnen, einen Zaun zu bauen. Die ersten Pfosten des Zauns am Grenzübergang Spielfeld stehen. Er soll 2,20 Meter hoch und 3,7 Kilometer lang werden. Über Spielfeld in der Steiermark kamen in den vergangenen Wochen teils mehrere Tausend Flüchtlinge pro Tag nach Österreich. In den vergangenen Tagen war es allerdings ruhiger.

Das kommt alles viel zu spät, hätte man letztes Jahr damit anfangen müssen oder noch früher. Jetzt wird es ja ruhiger, könnte man auch so interpretieren, dass keiner mehr raus soll ?


[13:30] Das ist keine Satire: Mülltonne für Waffenabgabe in Spielfeld

[12:50] Krone: Erneut Geldregen für Wiener Mini- Ausländer- TV

An Okto TV lassen Kritiker kaum ein gutes Haar - von "Amateur-Schrott" ist die Rede, eine Randgruppengeschichte sei der Sender, Shows heißen "Avusturya Günlügü" oder "Bum TV Balkan". Nur 490 Personen sehen sich das pro Tag online an. Trotzdem soll der Steuerzahler wieder eine Million Euro dafür bezahlen.

Wie die rot-grüne Politik von Wien es so will. Zahlen darf der Steuerzahler.
 

[12:45] Sehr vernünftig: FPÖ-Stadtrat ließ in Linz Ampelpärchen abmontieren


Neu: 2015-12-06:

[19:08] ET: Alarm wegen Islam-Kindergärten: Integrationsminister fordert Schließungen

Weil sie Kinder gezielt abschotten, den Islam über alles stellen und ihre Trägervereine „salafistische Tendenzen" haben, gelten Wiens 150 islamische Kindergärten nun als Problem: Jahrelang wurden sie staatlich gefördert und nur gelegentlich mit Ankündigung kontrolliert. Jetzt sagt Österreichs Integrationsminister Sebastian Kurz: „Ich bin überzeugt, dass wir zahlreiche dieser Einrichtungen sofort schließen sollten“

[20:00] Das Koalitions-Baby ist gar nicht so schlecht als Minister. Nur muss er es auch durchbringen.WE.
 

[09:35] Contra: Staatsschutzgesetz: Österreich auf dem Weg zum Polizeistaat

Das neue Staatsschutzgesetz, welches ab Mitte 2016 gelten wird, macht Österreich zum Überwachungs- und Polizeistaat. Auf bloßem Verdacht hin dürfen dann jeder Mensch in Österreich sowie dessen Familie und Freunde überwacht werden.

[13:40] Bis dorthin gibt es die Republik Österreich so gut wie sicher nicht mehr.WE.
 

[9:00] Wirtschaftsblatt: Unfassbar, wie man hier mit Bundesgeld umgeht

Zusätzlich zu Bundesgesetzen gibt es ja auch neun verschiedene Bauordnungen. Ergibt das Sinn?

Halbritter: Das ist so ziemlich die größte österreichische Katastrophe, die wir haben. Es ist unfassbar, in Niederösterreich mit anderen Maßstäben an einen Bau heranzugehen als im Burgenland, in Wien oder der Steiermark.

Hier haben wir wieder Bespiele von Geldverschwendung und unendlicher Bürokratie. Warum gibt es im kleinen Österreich neun verschiedene Bauordnungen? weil 9 Landtage gibt und die beschliessen, was sie wollen. Wozu gibt es 9 Landtage? zur Politiker-Versorgung natürlich. Weg mit diesen Quatschbuden!WE.
 

[9:00] Presse: Lebensmittelhandel: "Irgendwann gibt es vier ähnliche Modelle"

Jetzt, da der Mitbewerber hinausgebissen ist, wächst in Wien jedoch die Gefahr der Kannibalisierung. Sprich: Irgendwann ist es – kartellrechtliche Hürden beiseite – nicht mehr von Vorteil, Standorte zuzukaufen, da sie den alten die Kunden wegfischen. „Das ist ähnlich wie bei den Bankfilialen. Nur traut sich im Lebensmittelhandel noch keiner, in diese Richtung zu denken", so Kreutzer. Er verweist auf die „atemberaubende Irrationalität" im Handel, bei dem keiner dem anderen eine gute Lage schenkt und ein Filialabbau als Eingeständnis der Schwäche gewertet wird. Man muss an diesem Punkt hinzufügen: Der österreichische Käufer ist ein umhätscheltes Pflänzchen. Nicht nur hat er die Qual der Wahl, in welchen Supermarkt er zuerst spaziert, auch sind die Filialen im Europavergleich besonders herausgeputzt. „Da lassen sich die Österreicher – auch Hofer und Lidl – nicht lumpen", so Richter. Die Rendite ist dementsprechend niedrig bei ein bis zwei Prozent des Umsatzes. Was tut man nicht für eine gute Show!

Weil der Kredit billig ist, wird um die Wette gebaut. Alles für das Prestige dieser Manager.WE.


Neu: 2015-12-05:

[17:00] Krone: Schon 60 Betriebe kehrten Wien den Rücken

Fakt ist: 60 Unternehmen haben laut Wirtschaftskammer allein in den vergangenen fünf Jahren Wien den Rücken gekehrt und sind ins Umland gezogen - darunter die bekannten Niemetz- Schwedenbomben. Um Jobs und Betriebe zu halten, mache Wien viel zu wenig, kritisiert die Kammer."Wien vernichtet dauerhaft Arbeitsplätze. Und das in einer Zeit, wo die Arbeitslosigkeit ein Rekordniveau erreicht hat", sagt Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck.

Dafür ist etwa der rot-grüne Park-Terror verantwortlich.WE.

[18:50] Der Widerstandskämpfer dazu:

60 abgewanderte Betriebe sind natürlich erst die Vorhut einer sich schon lange abzeichnenden und logischen Entwicklung. Es ist das logische Ergbenis einer von A-Z verfehlten Wirtschafts- und Standortpolitik in Wien.

Einer der wesentlichen Gründe für die Abnahme der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Wien ist selbstverständlich die Verkehrspolitik. Von Verkehrspolitik in Zusammenhang mit dem Wiener Verkehr zu sprechen, ist eigentlich am Thema vorbei reden. Das, was nämlich die rührige rotgrüne Wiener Koalition unter maßgeblicher Verantwortung von zwei Dominas zustande gebracht hat, ist lediglich die Organisation eines Verkehrschaos, vor dem man berechtigterweise nur die Flucht ergreifen kann. Die sich wichtig nehmenden Beamten in den unzähligen Magistratsabteilungen versetzen zusätzlich mit ihren schikanösen Umgangsformen den Betrieben regelrecht den Todesstoß.

Wenn Wien glaubt, auf eine konstruktive Verkehrs- und Wirtschaftspolitik verzichten zu können, stattdessen auf eine brotlose und kostspielige Flüchtlingspolitik setzen zu müssen, wird es scheitern. Arbeitnehmer, die auf diese heuchlerische Politik gesetzt haben, können sich schon mal auf etwas gefaßt machen. Denn ob sie dich lieben oder hassen, irgendwann wirst du entlassen.

WEG MIT DER UNFÄHIGEN KOALITION !
HER MIT DEM BEKENNTNIS ZUM WIRTSCHAFTSSTANDORT WIEN !

Wenn die rot-grüne Bande entfernt ist, wird sich auch die Wirtschaft in Wien wieder entwickeln. Vermutlich mit einem Grafen als Bürgermeister. Ich kann mir schon vorstellen, wer das sein wird.WE.

[20:00] Der Mexikaner:
Waere es nicht angebracht, die Mambakoalition von rotgruen in totgruen umzunennen?

Kommt auch noch.


Neu: 2015-12-04:

[18:35] staatskrise: Asylkosten: Wovon redet Felderer eigentlich? Groteske im Fiskalrat

[18:23] Leser-Zuschrift-DE zu "Neue Busse für unseren neuen Bürger":

Hatte heute ein Gespräch mit einem österreichischem Busfahrer dessen Firma den Großteil der Traumatisierten transportiert.Diese Firma fährt aktuell mit ca 30 Bussen,nur für die Asylneger. Um den Ansturm für 2016 zu bewältigen wurden jetzt 30 nagelneue Busse verbindlich bestellt.Stückpreis um die 250.000 €.

[19:02] Dr. Cartoon zu den neuen Bussen:

Diese Kredit-Investition wird nie aufgehen. Da hat der "Unternehmer" noch mal so richtig auf die Kacke gehauen, ohne zu ahnen das dies seine letzte große Investition war. Der Lineardenker kann sich nicht vorstellen, dass die Asylflut bald abrupt enden wird.
 

[16:33] Presse: IS-Terror-Verdächtige zogen als Flüchtlinge nach Salzburg

Nich auszudenken, welche Klagsflut über die Regierung hereinbrechen wird, sollte einmal nachgewiesen werden, dass ein echter Terrorist als Flüchtling ohne Überprüfung ins Land gelassen wurde. Wollte bisher schon nie in der Haut des Kanzler stecken, aber dann erst recht nicht! TB

[11:50] Presse: Wer hier ein Unternehmen gründet, dem ist nicht mehr zu helfen

Die Feindseligkeit gegenüber Unternehmen und Eigentum hat in der Ära Faymann ein Maß angenommen, das unerträglich geworden ist.

Das ist sicher kein Zufall, denn die neue Monarchie soll echt wohltuend werden.WE.

[13:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Was für traurige, aber richtige Erkenntnis! Dem Wirtschaft- und Unternehmensstandort Österreich wurde über einen langen Zeitraum systematisch jener wichtige Sauerstoff von den sozialistischen Algen entzogen, den er bräuchte zum Florieren. Die vereinigten Proporz-Sozialisten haben einen Wirtschaftsstandort mit besten Auspizien durch ihre inkompetente Beamtenagitation zum Verwelken gebracht. Wir stehen erst am Beginn des größten Absturzes der Österreichischen Wirtschaft, den es je gegeben hat.

Wenn sozialistische Funktionäre meinen, alles besser machen zu können als Geschäftsführer und Manager, die unter den faulsten Wettbewerbsbedingungen versuchen, Ihre Unternehmen über die Runden zu bringen, dann sollen sie sich gefälligst einmal selber beweisen, anstatt Pauschalverurteilungen ohne ernstzunehmender Grundlage auszusprechen. Das Scheitern eines wohlhabenden Unternehmers ist für diese sozialistischen Hyänen wahrhaftig ein gefundenes Fressen. Sämtliche sozialistischen Geschütze werden nun gegen die Gier, die Profitsucht und das Streben nach Gewinnmaximierung der Unternehmer aufgefahren.

Diese alles besser wissenden, kleinkarierten, sozialistischen Einzellerhirne haben uns doch mit Konsum & Co. eine Endlosstory an Pleiten und sozialistischem Scheitern geliefert, wohlbemerkt in Zeiten wesentlich wirtschaftsfreundlicherer Rahmenbedingungen. Und jetzt erdreisten sie sich, dem Unternehmertum obergescheite Ansagen zu machen.

Die korrupten, dekadenten und perversen Sozialisten sollten sich wirklich einmal ernsthaft die Frage stellen, warum nicht einmal 1% der natürlichen Unternehmensnachfolger den elterlichen Betrieb übernehmen will. Es ist absolut verständlich, dass sich die Jungen den radikalen, ungerechten, menschen- und leistungsfeindlichen Schikanen eines drittklassigen Beamtenheeres nicht aussetzen wollen.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN EINZELLERHIRNEN !
HER MIT DEM ABBRUCH DER SOZIALISTISCHEN DIKTATUR !

Alles Sozialistische wird vertilgt werden, das ist sicher.

[14:15] Leserkommentar zu Unternehmer in Österreich:

Mich verwundert bei diesem Thema am meisten dass alle jammern,aber seit Jahrzehnten sich niemand gegen die Politmafia zur Wehr setzt.
Was ist los mit den Unternehmern,lauter autoritätsgläubige Schlappschwänze?
Man könnte denen droben sehr schnell zeigen,wo die Grenzen sind,und sie könnten gar nichts machen.
Aber nichts geschieht,die Ursachen liegen wahrscheinlich in dem Mangel an Wir-Gefühl,sodass man kein geeintes und entschlossenes Vorgehen zustande bringt.
Faymann hat stolz eine Senkung der Lohnnebenkosten um 0,1% als großartiges Ergebnis dargestellt.Auch das läßt man sich schon wieder bieten.
Die Untertänigkeit scheint sehr tief verankert zu sein.
Liebe Leute,hört also auf zu jammern,Ihr seid Euch selbst scheinbar nichts wert und bekommt das,was Ihr verdient.

Es steht niemand auf, weil auch hier die Gehirnwäsche funktioniert.WE.

[15:13] Der Zyniker zum Handwerker als Unternehmer:

Das klingt vielleicht ein wenig abstrakt, aber es ist die einzige Möglichkeit, den kommunistischen Führern das Handwerk zu legen! Jetzt denken bestimmt viele Leute, dass ich verrückt sei-das dachten meine Kollegen auch, als ich mich vor acht Jahren selbstständig machte-, es ist jedoch die einzige Möglichkeit, dem System auf LEGALE Weise das Geld zu entziehen!! Außerdem gibt es genügend freie Gewerbe, welche man als Tätigkeit angeben kann, bis man die gewünschte Konzession hat.

Als Arbeiter ist man steuerlich ausgeliefert. Man hat kaum Möglichkeiten irgendwelche Einflüsse auf die bereits abgeführten Steuern zu verüben.
Als selbstst. Handwerker kassiere ich, und ich bin es der bestimmen kann, was ein Aufwand ist und was nicht. Ich kann als Einzelunternehmer bestimmen, wieviel ich verdiene. Das wäre der Gegenangriff, den der Leser von 14:15 beschrieben hat, aber still und leise.

Weshalb auf sich aufmerksam machen, auf die Straße gehen, während die Anderen in der Komfortzone sitzen und beobachten?! Natürlich vertrete ich auch die Meinung des Gerhard Hofer, dass man völlig daneben liegen würde hier ein neues Unternehmen aufzubauen, und sich von dieser Politikerbande aussaugen und fertigmachen lässt, aber bevor ich in AT als Handwerker arbeite, mache ich mich lieber selbstständig, und arbeite GEGEN die eigentliche Verbrecherbande!

[18:00] Um es ganz offen zu sagen, als Handwerker kann man auch einiges schwarz machen.WE.

[15:15] Der Schrauber dazu:

Nicht vergessen: Es sind die Konzernsekten, insbesondere die ganz großen Elitenkonzerne, die nicht nur über ihre Lobbyisten die Geschwätze anstoßen, sondern freundlicherweise gleich durch ihre Kanzleien formulieren und maßschneidern lassen.
Dazu passend ziehen sie in ihren Großkonzernsekten entsprechende Gouvernanten-, Dekadenz-, Bürokratiesysteme auf, um die Gesellschaft umzuerziehen und natürlich auch in Abhängigkeit zu halten. Während die verbrecherische Politik das traditionelle Familienbild mit extremster Gewalt zerstört, pocht die Konzernsekte darauf, ihre Belegschaften auf "wir sind alle eine große Familie" zu drillen. Sie sehen, wo der Zug hingeht?

Wer zurückblickt, wie unternehmerfeindlich die Politik, hier vom Faymann, aber eben auch in der gesamten westlichen Hemisphäre agiert,
der wird feststellen: Getroffen werden die, die man als Unternehmer bezeichnen mag. Nämlich Klein- und Einmann-Unternehmen, aber auch der Mittelstand.
Alle diese perversen Maßnahmen, speziell in Auflagen, Zertifizierungen, angeblich wichtigen Standards, der Zwang zu Beauftragten jeglicher Absurdität, all das kann eine große Konzernsekte natürlich problemlos bewältigen.
Und auch klar: Die obersten "Eliten" aus den Think Tanks, Bankster und Konzernobersektierer, wollen genau das, betreiben deshalb natürlich auch TTIP und TISA.

Denn mit jeder dieser Maßnahme, drängen sie ein paar Konkurrenten mehr auf dem Weg zur vollständigen Konzernkorporatie in den Graben.
Diese Politik ist also für ideologische Vollidioten, wie sie in den linken Einheitsparteien versammelt sind, geeignet und führt konsequent
zum Ziel der Dominanz und Herrschaft einiger weniger Elitenkonzerne.
Hinterher heißt es dann eben nicht, die Partei, sondern der Konzern hat immer Recht! Denn er ist gut und gibt uns unser tägliches Soylent Green, oder so ähnlich.

[18:00] Die meisten Konzerne werden zusammen mit ihrer Bürokratie untergehen.WE.

[15:50] Der Widerstandskämpfer zum Unternehmer:

Dass der Unternehmer als geldgieriges, raunzendes und sich beklagendes Monster in der Allgemeinheit rüberkommt, ist wahrhaft nichts Neues. Daher rührt ja auch die Forderung der allgemeinen, sozialistischen Gesellschaft nach Ausbeutung und Schröpfung jener Kapitalzellen, die aus der sozialistischen Klischeesicht immer zu viel haben und nie genug bekommen können, sich ihr Vermögen unrechtmäßig auf dem Buckel des ausgebeuteten Arbeiters angeeignet haben und deren Eigentum daher unbedingt umverteilt gehört.

Diese sozialistische Gesellschaft betrachtet den Unternehmer rein als Produktionsfaktor, als permanent perfekt funktionierenden Motor des sozialen Wohlstandes. Kaum eine dieser neidigen, sozialistischen Koryphäen aber kann es fassen oder erfassen, dass Unternehmer auch Menschen mit Familien und Kindern sind. Zu den obergescheiten Kommentaren gilt es zu erklären, dass Unternehmen auch Existenzgrundlagen für Familien und Kinder sind. Immerhin sind 80% der Unternehmen in Österreich Familienbetriebe.

Ein aktiver Aufstand der Unternehmer gegen die Willkür des schikanösen Beamtentums wird nicht stattfinden. Denn einerseits hat der perfide Sozialismus mit seinem schmutzigen, sozialistischen Geld zahlreiche Unternehmer in direkte oder indirekte Abhängigkeit des öffentlichen Verteilungsmechanismus gebracht, echt von der öffentlichen Hand unabhängige Unternehmer andererseits Repressalien der Stasiinstitutionen fürchten gelehrt bei nicht systemkonformen Verhalten. Weder von der einen Seite, noch von der anderen ist daher aktiver Widerstand zu erwarten.Wer im System unangenehm auffällt, wird von der kommunistischen Keule schneller erschlagen, als er schauen kann.

Österreichische Unternehmer bevorzugen daher den Weg des passiven Widerstandes zu gehen.Öffentlich wird darüber natürlich kaum geredet, hinter den Kulissen aber ist der große Abbruch der Österreichischen Wirtschaft voll im Gange in Form von Aushöhlung der Stiftungen, Schließungen von ganzen Unternehmen, Rettungsverweigerung von insolventen Betrieben, Produktionsverlagerung in sinnvollere Länder, Kapitaltransfers in großem Stil, Zunahme der Schwarzarbeit usw. Österreichische Unternehmer mögen vielleicht lamentieren, aber sie setzen die richtigen, passiven Akzente, die im Endeffekt die sozialistische Gesellschaft zu Fall bringen werden.

WEG MIT DEN OBERGESCHEITEN SOZIALISTEN !
HER MIT DEN LAMENTIERENDEN SOZIALISTEN !
 

[15:50] Der Widerstandskämpfer zu: Felderer 18:10 gestern:

Den nichtssagenden Worten Felderers hat man schon in der Vergangenheit viel zu viel Gehör geschenkt und viel zu viel Bedeutung beigemessen. Unter dem Strich bleibt nicht viel Substantielles von seinem Lebenswerk und seinen Aussagen übrig, außer gewiefte Dampfplauderei. Vermutlich kennt dieser Gutmensch nichts Anderes als große Reden schwingen vor laufender Kamera und Mikrofon. Immer wieder bemerkenswert ist, wie Typen seines Schlages es regelmäßig schaffen, die öffentliche Hand zur eigenen Finanzierung zu bewegen, um sich dann durch das Leben zu schummeln.

Als großkoalitionären Systemgünstling darf man ihn gerne zu jener Kategorie sozialistisches Fossil dazuzählen, die sich maßgeblich für die Entrechtung und Enteignung des Österreichischen Volkes zeichnet. Eine Erklärung für die konkrete Finanzierung der Flüchtlinge bleibt er uns natürlich schuldig. Seinen Status als eitler Supergutmensch nicht gefährden wollend, distanziert er sich gewissenhaft von Optionen der Erschießung und Abschiebung der Flüchtlinge. Man darf ihm getrost suggerieren, dass er in sozialistischer Akkordierung dafür plädiert, die Finanzierung des Gutmenschentums den steuerzahlenden Souveränen umzuhängen.

Im Leben ist es meistens so, dass man nicht alles gleichzeitig haben kann. Im gegebenen Fall haben wir die Wahl zwischen Flüchtlingen und Beamten. Felderer hat für Flüchtinge optiert. In einem zweiten Schritt müßte er sich daher konsequenterweise für den Abschuss der Beamten aussprechen, um es nicht zu einer budgetären, totalen Staatsschuldenkatastrophe kommen zu lassen.

WEG MIT DEN STEUERFINANZIERTEN GUTMENSCHEN !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !

Der neue Staat wird um mindestens 90% kleiner sein.
 

[9:15] Leserkommentar: Zugsunglück am Semmering war Anschlag (gestern):

Es gibt ein relativ einfaches Mittel, wie „unbekannte Täter" einen solchen Anschlag ausführen hätten können: Schmiermittel auf die Schienen.
Das gab es in Österreich schon öfter, und sicherlich auch bei der ÖBB.
Lesen Sie hier:
http://derstandard.at/1297819200187/Gmunden-Unbekannter-schuettete-Oel-auf-Strassenbahnschienen

A propos: Eine Strassenbahn hat auf ihren Garnituren Sandstreuanlagen und Magnetbremsen, die das Schlimmste verhindern würden. Die ÖBB hat das nicht. Im besten Fall kann sie auf einer 30 Promille-Steigung (wie am Semmering) stehen bleiben. Jedoch nicht mehr wegfahren, oder aber: es geht ungebremst bergab...

Das würde alles erklären.

Auch das ist möglich und würde das komische Verhalten der ÖBB erklären.
 

[8:00] Presse: Kopf: „Unsere Grundwerte stehen nicht zur Debatte“

AMS-Vorstand Johannes Kopf verteidigt die Geschlechtertrennung in den Kursen und widerspricht der ÖVP auch beim Thema Mindestsicherung.

Kann Österreich unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen?

Theoretisch könnte es sein, dass wir eines Tages wirklich nicht mehr können, aber wir sind noch lang nicht dort. Es ist unsere Verpflichtung zu helfen. Wir reden hier von einem Menschenrecht. Das einzuschränken, wäre etwas unglaublich Schwerwiegendes. Es wäre ein unendlich trauriger Tag.

Dieser Politikersohn ist auch total gehirngewaschen. Am zitierten Beispiel sieht man, wie das funktionionert: "Menschenrecht". Dass Terroristen und Sozialbetrüger hereinkommen, will er nicht sehen.WE.

[9:30] Leserkommentar:
Unglaublich, AMS-Vorstand J. Kopf spricht es direkt aus. Die Österreicher müssen sich aussaugen, vergewaltigen, verprügeln, bestehlen... lassen, da ja unsere Grundwerte nicht zur Debatte stehen.
Ebenfalls müssen die Österreicher die Kosten tragen, für getrennte Kurse zwischen Frau u. Mann für Flüchtlinge. Unsere Grundwerte stehen nicht zur Debatte, nur die der Flüchtlinge!

Das ist das Ergebnis der Gehirnwäsche über viele Jahrzehnte.WE.


Neu: 2015-12-03:

[18:10] Krone: Felderer: "Können sie ja nicht erschießen"

Die Kosten für die Flüchtlinge könnten 2016 deutlich höher ausfallen als bislang erwartet: Der Fiskalrat rechnet aktuell mit 1,7 Milliarden Euro. Der Chef des Staatsschulden-Gremiums, Bernhard Felderer hat bei der Erklärung der Flüchtlingskosten am Donnerstag allerdings zu einer fragwürdigen Wortwahl gegriffen. "Wir haben ja keine Wahl. Wir können sie weder erschießen noch zurückschicken", sagte Felderer.

Wieder ein Lehrbeispiel dafür, wie der Verbleib dieser "Flüchtlinge" bei uns als gottgegeben hingenommen wird. Dabei würde aber kein Politiker solche Formulierungen verwenden. Auch der Herr Felderer wird noch staunen, was alles möglich wird, wenn aus den "Flüchtlingen" Terroristen geworden sind. Genau das, was er gesagt hat.WE.
 

[15:00] Der Widerstandskämpfer zu: Mephisto-Kammer des grauens 15:22 gestern:

Den in der Verfassung implantierten, volkswirtschaftlich und menschlich entbehrlichen Zwangsverrätern an Unternehmern und Arbeitnehmern sind selbstverständlich auch Terrorakte dieser Dimension zuzutrauen. Diese nichtsnutzigen und die Welt verpestenden Funktionäre fühlen sich offenbar verdammt sicher in ihrem Sattel, sind sie doch verfassungsmäßig legitimiert. Gefinkelt haben sie es angestellt, ihren erbärmlichen Beamtenstatus und ihre Fremdversorgung durch Zwangsmitgliedsbeiträge einzubetonieren.

Der tägliche Überlebenskampf wie bei ihren Zwangskunden bleibt diesen parasitären Bonzen somit erspart. Da nun das Thema des mühseligen Broterwerbs, im Extremfall unter unlauteren Konkurrenzbedingungen, vom Tisch ist, können sich die vereinigten Genossen intensiver ihren perversen Fantasien zuwenden.

Besonders auffallend war dieses Jahr der zärtliche Umgang der Sozialpartner untereinander. Kein Wunder, haben sie doch dem Unternehmer in voll inhaltlicher Sozialistenübereinstimmung das Fell abgezogen. In der ruhigen Weihnachtszeit werden sie sich dann zusammen gesellen und beim Kuscheln auf dem Unternehmerfell vor dem offenen Kaminfeuer die nächsten Monster zeugen. Zu Neujahr stimmen sie dann an: Last Christmas I gave you my fiscal repression, this year I give you my fiscal monitoring....

Mephistos Meldung hat absoluten Realitätscharakter, ist denkbar und plausibel.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN ZWANGSVERRÄTERN !
HER MIT DEM ABBRUCH DER SOZIALPARTNERSCHAFT !

Die kommen alle weg.
 

[09:08] kurier: Personalvermitt­ler AGO: 278 Jobs wackeln

Dazu ergänzend: AKH: Steckt auch das Rathaus im Skandal-Sumpf?

 
[08:33] Kleiner Vorgeschmack auf das, was uns erwartet

[08:09] Leser-Zuschrift-AT zum Eisenbahnunglück am Semmering:

Dieses Ereignis ist IMO mit an 100% grenzender Wahrscheinlichkeit auf einen Terroranschlag zurück zu führen. Möglicherweise wissen die ÖBB schon was, aber es dringt nix an die Öffentlichkeit.

Es ist UNMÖGLICH, dass praktisch ZEITGLEICH an zwei Zügen Komplikationen sowohl bei Bremsen als auch bei Kupplungen auftreten. Sodass in einem Fall einige Waggons eines Güterzugs „abreißen" – und beim nachfolgenden Zug zur fast selben Zeit(!) die Bremsen versagen, sodass dieser mit 60km/h talwärts rollt...

Das Gegenteil kann man meiner Großmutter erzählen. Es wäre zu viel an Zufällen. Ich selber habe mehr als 20 Jahren im Konstrukteur im Bahnbaumaschinen-Sektor gearbeitet, und weiß wovon ich rede.

Immer wieder warne ich vor dem "Gras wachsen hören". Eines ist jedoch klar. Die Informationspolitik der ÖBB war mehr als dürftig, irgendetwas musste man verbergen. Der andere Staatsbetrieb ORF sprang willfährig zur Seite und produzierte aufwedigst Erklärungsmodelle mit Skizzen und Zeichnungen. NIEMAND in Österreich konnte diesen Erklärungen am gestrigen Tage entgehen. Kurzum: so wie geschildert war es sicher nicht. Ob allerdings Terror im Spiel war, wage ich zu bezweifeln! TB

[14:45] Es ist gut möglich, dass das ein terroristischer Sabotageakt war. Im letzten Briefing hörte ich: alles, was nicht sofort auffliegt ist Terror.WE.


Neu: 2015-12-02:

[19:42] Krone: Wien geht das Geld für die Mindestsicherung aus

[19:17] Nächste Großpleite: Schwere Turbulenzen bei Personal- Dienst AGO

Langsam kommt die Wahrheit, die hinter dem Zentralbanken-Visionen "uns gehts allen eh so gut" liegt, zutage! Wohlstand lässt sich halt nicht drucken! TB
 

[19:14] orf: Geheizte Flüchtlingsquartiere als oberstes Ziel

Leser-Kommentar-AT:
schaut mal. Wien Liesing.
600, es werden garantiert mehr, sollen dort hin. Der Draschepark-genau gegenüber- ist seit Jahren bereits dominiert von Moslems, welche dort (fast immer) grillen.
Einen Steinwurf entfernt, schräg gegenüber und nur durch die Autobahnabfahrt getrennt:
Die Mieter/Käufer der nun neuerrichteten Bauten auf dem Grund der ehemaligen "Inzersdorfer-Fabrik", (sie werden seit wenigen Tagen bezogen, Muahaha!) im 23. Bez., werden etwas "irritiert" sein. Auch die Kunden und Angestellten des neu aus dem Boden gestampften Merkur-Markt wirds freuen. Aber was solls; Immoschafe, bevor sie geschoren werden und dann die persönliche Klippe runterspringen, haben eben manchmal besonderes Pech und kriegen im Gegensatz zur erwarteten "heilen Welt" vor dem Ende noch "etwas anderes".
P.S.: @TB Danke für den Lachanfall vom Montag! War grad in der Öffentlichkeit als ich, bereits ahnend das es sich "um an aufg'legt'n öfa" von links Aussen handeln würde, losbrüllen musste. War genial!

[21:20] Jeder der mit "Flüchtlingen" heute zu tun hat, wird ein gejagter Paria sein, sobald diese "Flüchtlinge" zu Terroristen werden. Ich war heute auch bei Linz auf der Westautobahn unterweges. Klarerweiser war der Anschober-Terror-Hunderter wieder aktiv. Besonders die Grünpartei wird bald die Terror-Partei sein. Heute terrorisiert sie Autofahrer und Fleischesser und unterstützt Terroristen. Das ist so clever gemacht, diese Idioten verstehen das nicht.WE.
 

[15:22] Mephisto zur "Kammer des Grauens":

Selbständige in Österreich aufgepasst!
Habe heute von einem Kammerfunktionär ein perfides Planungsvorhaben der WKO erfahren. Zum Schutz der Angestellten und Arbeiter soll eine Videoüberwachung in den Betrieben eingeführt werden. Um Mobbing, Belästigung am Arbeitsplatz usw. vorzubeugen.
Eigentlicher Grund: Überwachung der Registrierkassen und tatsächlichem Kundenverkehr kontrollieren zu können!
Wenn das wirklich stimmt ist Nordkorea ein Ferienlager. Der Staat muss so flach sein, das er zu solchen
Mitteln greifen muss um fast mittelalterliche Zustände herbei zu führen, und vergisst in seiner unendlichen Dämlichkeit das er den ganzen Baum damit umsägt von dem er lebt und darauf sitzt.
 

[14:50] ET: Mysteriöse Schüsse auf Linienbusse in Österreich - FPÖ fordert mehr Polizei

[14:06] Leser-Zuschrift-AT "jetzt geht's los":

In Tirol geht es jetzt auch langsam los. Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft mit Einsatz von über 20 Polizeifahrzeuge. Aber kein Wort davon in den Medien.

Auch in Salzburg schweigen Polizei und Presse zu schwer kriminellen Handlungen und brechen somit die Informationspflicht zu Themen von öffentlichem Interesse! Vielleicht nicht strafbar aber in höchstem Maße unmoralisch. TB

[14:28] Leser-Kommentar-AT zur medialen Nicht-Berichterstattung:

Kann ich leider nicht bestätigen, auf Life Radio (Tiroler Privatradio bei dem das Tiroler Tageszeitungs Verlagshaus Moser beteiligt ist) wird heute schon den ganzen Tag alle halbe Stunde bei den Nachrichten darüber berichtet. Auch Details, daß unter anderem die Cobra im Einsatz war, und daß es sich um die Flüchtlingsunterkunft alte Tennishallen in Innsbruck handelt, wurden bekanntgegeben.
Selbst ein Interview mit einem Vertreter des Roten Kreuzes Tirol, in dem dieser Änderungen bei der Essenszubereitung und proaktive deeskalierende Maßnahmen ankündigte, war schon auf Sendung.

Erfreulich. Aber die von uns mittels Zwang finanzierten Staatsmedien halten die Pappn! TB

[13:30] Leserzuschrift: Machtwechsel in SPÖ geplant:

Man schreibe was man will, der bgld.Landeshauptmann bestreitet es rglm. aber er bringt sich gewollt oder nicht als Nachfolger Faymanns ins Spiel. Er gilt bei der ÖVP sowohl als auch bei der FPÖ als verlaesslicher Partner - ob doch noch fliegender Wechsel zu den Blauen oder nach der (geplanten) Wahl mir Blau oder Schwarz. Das Ruder im Burgenland soll unser ehem. Sport & Verteidigungsminister uebernehmen.

Tendenz: Faymann noch vor dem Wahltermin zum Abgang zu bewegen, und sei es ueber uber die " politische Leiche " des roten Wiener Bürgermeister. Man kann durchazs damit rechenen dass Faymann im kommenden Jahr ueber Nacht das Zepter aus der Hand geben muss - und wird. Als Juniorpartner waere Minister Kurz an der Spitze der ÖVP an liebsten gesehen, mit Mitterlehner gaebe es keine taugliche Teamarbeit, Faymann soll ueber Merkel das Sprungbrett nach Brüssel gelegt worden sein, da darf er dann eventuell Knöpfe und Schuhbänder verwalten.

Man kann daraus folgendes ablesen:
a) die Personaldecke in SPÖ und ÖVP ist dünn
b) wenn ein Kapazunder wie Faymann gehen muss, wird gleich ein adäquater Job für ihn gesucht.
c) das was wirklich kommt, hat keiner am Radar - deren komplette Entfernung.WE.
 

[10:00] Der Widerstandskämpfer zu: Wirtschaftsblatt-Achte Millionenpleite des Tages 16:45 gestern:

Die Österreichischen Regierungsverantwortlichen werden zunehmend von den Fehlern der Vergangenheit eingeholt. Der Initialtag ist nun offenbar gekommen, an dem die große Abrechnung mit der politischen Misswirtschaft angegangen werden kann. Tabulos werden nun sukzessive Fakten von Insolvenzen präsentiert, Das sind alles schwere Anklagen gegen die unfähige Regierung, die damit des schweren Verrats an der Österreichischen Wirtschaft entlarvt ist.

Im Einzelfall mögen auch Managementfehler den Insolvenzen zugrunde liegen. Wenn allerdings die gesetzlichen Rahmenbedingungen für einen florierenden Wirtschaftsstandort mit florierenden Unternehmen unentwegt torpediert und boykottiert wurden, darf man sich über diese Ereignisse nicht wundern und muß darüberhinaus noch mit einem sich beschleunigenden Absturz der Unternehmenslandschaft rechnen.

Die vom Neid besessenen, sozialistischen Algen haben die Österreichische Wirtschaft schutzlos der globalisierten Welt geopfert. Einhergehend hat in den letzten Jahren ein desaströser, alles vernichtender, destruktiver Wettbewerb auf unlauterer Basis und unter ungerechten Bedingungen stattgefunden, der nahezu sämtlichen Geschäftsführungen grob fahrlässige Geschäftspraktiken aufgezwungen hat. Der Zustand der wirtschaftlichen Eutrophierung dürfte erreicht sein. Geldreserven, Sauerstoff der Wirtschaft, sind weitgehend abgebaut worden. Geringe Umsatzrenditen, chronischer Liquiditätsmangel, Spitzensteuerbelastung, ausbleibende Bereinigungen und überbordender Verwaltungsstaat sind keine idealen Voraussetzungen für eine rasche, nachhaltige Erholung der schwer kranken Österreichischen Wirtschaft.

WEG MIT DEN GROB FAHRLÄSSIGEN SOZIALISTEN !
HER MIT DEN GESUNDEN RAHMENBEDINGUNGEN FÜR DIE WIRTSCHAFT !

In der neuen Monarchee werden für die Leistungsträger goldene Zeiten anbrechen, für die Sozialisten allerdings schlechte.WE.
 

[8:30] Der Widerstandskämpfer zu: Sozialminister Hundstorfer 19:38 auf Eliten & Politik:

Wer in Österreich aufsteigen will, muß beweisen, dass er sich mit dem großkoalitionären Proporzsystem arrangieren kann. Dieses alles lähmende, blockierende und antiquierte Politvehikel ist nämlich in der Österreichischen Seele dermaßen einzementiert, dass man ihm mittlerweile mehr Gewicht beimißt als der Österreichischen Neutralität.

Jahrzehntelanger Aufbau und ewige Verbreitung dieser Duo-Diktatur haben bis zu siebzig Prozent der Bevölkerung und der Wirtschaft in direkter und indirekter Weise zu Systemgünstlingen gemacht. Während die Mehrzahl der kleinen Profiteure noch relativ billig abgespeist werden können, langen die Vollprofis unter den Funktionären und Beamten voll zu.

Die Verfolgung des Zieles der persönlichen Gewinnmaximierung der Beschäftigten im öffentlichen Sektor ist zum ungeschriebenen Gesetz geworden. Wenn ein Gesetz in Österreich eingehalten und akribisch umgesetzt wird, dann ist es das Beamtenprivilegiengesetz. Insofern hatte Hundstorfer diesmal ausnahmsweise wirklich wenig Argumentationsnotstand.

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN PRIVILEGIENSTADL !
HER MIT DEM ABBRUCH DER SOZIALPARTNERSCHAFT !

Ja, Funktionärsversorgung ist das wirkliche Ziel dieses Staates. Er muss daher weg.WE.


Neu: 2015-12-01:

[20:00] Die Bürokratie ist es: Beschäftigung: Was auf dem Jobmarkt schiefläuft

[19:26] Presse: Ausnahmezustand in Österreich?

Die ÖVP will prüfen, ob für den Fall eines staatlichen Notstandes die Gesetze verschärft werden sollen. Wie in Frankreich könnten Bürgerrechte vorübergehend außer Kraft gesetzt werden.

[20:00] Bald wird es Zeit, die Mikl-Leitner in die geschlossene Psychiatrie einzeweisen, denn sobald die Terroristen wirklich zuschlagen, wird sie total durchdrehen. Falls sie wegen dieses Kommentars gegen uns vorgeht, werden wir ihr zeigen, wie "läuternde Arbeit" wirklich aussieht.WE.
 

[16:45] Wirtschaftsblatt: Achte Millionenpleite des Tages - eine Maschinenbaufirma

Je drei Unternehmen aus Steiermark und Wien rutschten am Dienstag in eine Millionenpleite, dann eine Bauträgergruppe aus Kärnten - und nun eine oberöstereichische Maschinenbaufirma.

Jetzt bekommen die Pleiten eindeutig Lauffüsse. Die schlechte, reale Wirtschaftslage bricht durch.

Wirtschaftsblatt: Zielpunkt-Pleite: Branche rätselt, wie es mit Unimarkt & Co weiter geht

Pfeiffer hat zwar zig Millionen in Zielpunkt investiert, aber offenbar noch immer zu wenig. "Der Investitionsstau war gewaltig." Die Kette befand sich schon tief in der Krise, bevor Pfeiffer das heiße Eisen anpackte. Allein der deutsche Eigentümer Tengelmann änderte mehrfach seine Strategie, was Kunden verwirrte und zu Millionenverlusten führte. Zunächst wurde aus Löwa Zielpunkt, dann Plus. Einige Jahre später wurde aus Plus wieder Zielpunkt. Auch spätere Eigentümer wie der Finanzinvestor BluO sowie der Deutsche Jan Satek scheiterten an einer Sanierung.

Diese Kette war also schon immer ein Sanierungsfall: warum hat Pfeiffer diese übernommen? Grössenwahn?WE.
 

[14:15] Noch mehr Bürokratie für die Firmen: Unternehmen haften künftig für Löhne von Scheinfirmen

[13:15] Rot-schwarze Politik: Zahl der Langzeitarbeitslosen explodiert

[10:15] Da kommen noch mehr Folgepleiten: Zielpunkt-Pleite: Auch Schirnhofer insolvent


Neu: 2015-11-30:

[20:00] Presse: Zielpunkt: Acht Fragen und Antworten zur Pleite

Wahrscheinlich war die Ursache Grössenwahnsinn der Pfeiffers.
 

[12:55] ortneronline: Österreichischen Männern das Wahlrecht entziehen?

... Die verunsicherten österreichischen Männer treffen nämlich auf Flüchtlinge, die etwas aufbauen wollen. Diesen Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Sind diese ach so verunsicherten Österreicher nur deshalb so ablehnend, weil tatkräftige und unternehmerisch anpackende syrische, afghanische und irakische Männer ins Land strömen und damit die wohlerworbene Bier- und Weinseligkeit des Durchschnitts-Österreichers stören? Das mag ja vordergründig so sein, aber Frau Karlsson ist als studierte Psychologin auch bestens prädestiniert, einen Blick ins Unterbewusste des österreichischen Manns zu wagen. Und da tritt für Frau Karlsson der Sexualneid des ängstlichen Österreichers offensichtlich zu Tage.

Und Sie fragen sich nun sicher, wie eine Frau, die den österr. Männern in Flüchtlingsfragen Sexualneid attestiert, aussieht?
Genau sooooooo(Bild hier). Kein Wunder, dass sie glaubt, wir österr. Männer hätten keinen Sex und daher der Sexualneid. Stimmt nur teilweise Frau Karlson! Wir haben keinen Sex mit Frauen wie Ihnen. Ansonsten schnaxxeln wir Österreicher uns die Schädeldecke vom Kopf - nur Sie kriegen von alldem nichts mit! TB

[13:05] Leser-Kommentare zum blauen TB-Kommentar:

(1) Silberfan: Hahaha!! herrlicher Kommentar, TB hat heut nen richtig fetten Clown gefrühstückt, und ich hab schon Bauchweh vom lachen, danke TB, das wird ein guter Tag!

Ein guter Tag? Schon Fotolink geklickt? TB

[13:15] Hinter ihrer grauslichen Fassade muss es noch grauslicher zugehen. Da drinnen gibt es die irrste, links-feministische Gehirnwäsche.WE.

(2) Silberfan nochmals: Natürlich, wobei ich Leute nicht nach ihrem Aussehen verurteile sondern nach ihren Ausfällen. Und da hat Ihr Kommentar ins schwarze getroffen, denn wenn man schon nicht die Schönheit vom Lande ist sollte man mit Charme versuchen diesen Makel auszugleichen, aber was macht die Kröte? Genau das Gegenteil und sich damit zum Gespött aller Männer und Frauen. Mein Tag ist jedenfalls gerettet, und die Kröte habe ich mir auch nur ganz kurz angeschaut um zu wissen was Sie meinen und lachen muss ich immer noch, danke nochmal.

(3) Der Zyniker: Ja, leider! Zu ähnlichen Wesen gibt es oft Fragen wie: "wie sah die aus, als sie jung war"? Antwort: DIE WAR NIE JUNG! Ich setzte jetzt das Mittagessen einfach aus. Trotz dem ein Dankeschön an TB!

(4) LeserIN-AT: Ahahahaha. Also da würde ich, wenn ich lesbisch wäre, wieder hetero werden. Klar will die Zuwanderer, ein Österreicher würde diese Frau ( wenn man das so nennen kann) ja nicht angreifen. Frustriert????

(5) Leserin-DE: Werter Herr Bachheimer, der Silberfan hat mir bereits die Worte aus dem Mund genommen. Auch ich wollte sie schon fragen, was Sie heute zum Frühstück hatten, denn Sie haben richtig Biss. Ihre Kommentare heute sind außerirdisch göttlich! Die "flache Lernkurve" unserer Kanzerette gehört für mich direkt unter Zitate (falls es keine rechtlichen Hindernisse gibt), Ihr Kommentar zur Psychologin mit dem Aussehen einer verunfallten Alice Schwartzer inkl. Info über das Schnaxxel-Verhalten der österr. Männer ist der augenblickliche Höhepunkt - meine Laune ist gesichert, egal was heute noch kommt. Machen Sie bitte weiter so.

(6) Das war gemein, abscheulich und abstoßend. Das Bild von Frau Karlsson meine ich.
Brrrrrrr. Darauf erst mal eine Klinikpackung Viagra.

(7) AT: Ist das Bild aus 'Harry Potter' oder 'Salem'? Na dann...klar, 'sexfreie Zone', was sonst.
Wie wärs alternativ mit Entzug des Wahlrechts und Führungsfunktionen von Girls! zw.50-60 sofern sie nicht befriedigt werden und nur rumzicken. Allein der alte Haudegen Berlusconi wusste was er im Parlament antanzen lies und er tgl.sehen wollte. Wenn Man/n heute so durch die jeweils nationale Regierungsbank schaut...

(8) Der Bondaffe: Ihre Kommentare heute sind wieder vom Allerfeinsten.
Und zur Rubrik Österreich: Was soll man zu Frau Karlsson noch sagen? Außer das das alles nur noch lachhaft ist. Was hat das mit Sexualneid zu tun? Da kriegt nicht nur der österreichische Mann Angst wenn er diese Frau zum Stell-Dich-ein treffen würde. Das ist pure Sexualangst. Es mag weibliche Körper geben bei denen bringt man seinen Schniedel gern mal unter. Aber bei dieser Dame verstehe ich die Funktion eines Zölibats als Schutzfunktion vor sexueller männlicher Traumatisierung. Vielleicht ist auch sexuelles Wahlrecht gemeint? Bier- und weinselig kann man als Mann beim karlsson'schen Frauentypus schon werden. Das ist die einzige Alternative, das werden auch syrische, afghanische und irakische Männer schnell begreifen. Das ist halt wenig Feminines und Anziehendes da.

(8) CH: Ich denke Frau Karlson hat eine ganze Komikertruppe gefressen, ansonsten kann man solche Äusserungen nicht werten. Ich habe mir das Foto ausgedruckt, da ich eh gedenke ein bisschen abzunehmen. Was den Sex mit einem solchen Individum anbelangt, würd ich es vorziehen schwul zu werden. So etwas darf man nicht einmal einem Blinden zumuten. Das grenzt an seelische Grausamkeiten. Da war Gollum direkt eine Schönhe

(9) Sehr geehrter Herr Bachheimer, bisher habe ich Sie als einen sehr sympathischen, gebildeten Herren empfunnden.
Heute muss ich meine Meinung leider ändern :).
Diesen link auf die Seite, ohne voherige explizite Warnung für Geist und Leben, zu stellen ist grob farlässig.
Mein 400 g Steak ist auf dem Schreibtisch gelandet, ich bin schwer traumatisiert und meine
Frau erwägt eine Klage, sollte meine spontan aufgetretene Impotenz länger als 4 Wochen anhalten.

[14:45] Leserkommentar-DE:
Genau diese Sorte von Frau macht in bestimmten Ländern Urlaub um sich dort von starken, jungen, dunkel pigmentierten Männern für kleines Geld, beglücken zu lassen. Wieder zu Hause angekommen, lässt sie ihren Hass wieder an den Männern aus, die sie nicht mal mit ABC-Anzug und Kneifzange anfassen würden. Und da diese Männer jetzt alle zu uns kommen, spart sie sich auch noch das Geld für die Flugkosten.

Wahrscheinlich ist es so. Wir bringen nur mehr wenige Beiträge.


[7:45] Presse: Warum dieser Staat so pleite ist

Pendlerbeihilfe mal sechs? Dieses Land muss in Geld schwimmen . . .

Wer also am richtigen Fleck wohnt, kann bis zu sechs Pendlerförderungen gleichzeitig kassieren. Es sei ihm vergönnt, aber dieser Förderwahnsinn hat leider in vielen Bereichen Methode– und lässt sich mangels Transparenzdatenbank nicht abstellen. Einfach ein Fass ohne Boden.

Ja, das Land ist pleite, aber zum Stimmenkauf ist immer noch mehr als ausreichend Geld da. Diese Subventionen sind nichts als Stimmenkauf. Dass sogar Gemeinden Pendlerförderungen vergeben, hat einen einfachen Grund: die Gemeinden fürchten den Wegzug der Bewohner in die Stadt, in der sie auch arbeiten. Damit bekommen die Gemeinden dann weniger Geld aus dem Finanzausgleich. Dieses ganze System gehört restlos weg, inklusive dem Stimmenkauf = Wahlen.WE.

[12:43] Der Widerstandskämpfer zum Pleiteland:

Warum dieser Staat so pleite ist, läßt sich anhand eines Beispieles ganz einfach erklären. Gibt man einem Beamten auch nur einen Kloschlüssel zur Verwaltung, entstehen daraus schon riesen Konfusionen. Wird dieser Beamte daher von oberster Stelle angewiesen, im Rahmen seiner staatstragenden Tätigkeit unbedingt die Österreichischen Grundsätze des über alles stehenden humanen Gedankens des Proporzes zu berücksichtigen und einzuhalten, muß natürlich eine bürokratische Struktur her. Ohne dieser ist nämlich eine menschenwürdige Ordnungspolitik für unmündige Österreicher nicht zu gewährleisten.

Österreicher sind ganz leidenschaftliche Ordnungshüter, immer und überall, in privaten, unternehmerischen und öffentlichen Bereichen unterwegs. Die Österreichische Proporzwirtschaft hat sich dazu auserkoren, sich als einzige und alleinige Ordnungsinstanz zu positionieren. Die Aufrechterhaltung des Österreichischen Staatswesens ist schon sehr schwierig zu bewerkstelligen, da sind Zwei- und Mehrgleisigkeiten mehr als legitim.

Oberster einzuhaltender Grundsatz und oberstes zu verfolgendes Prinzip ist selbstverständlich die Alleinentscheidungsgewalt der Proporzpolitik. Denn nur sie ist in letzter Konsequenz dazu in der Lage, uns ein ganzes Lichtermeer an sozialistischer Gerechtigkeit und sozialistischem Glück zu bescheren.

WEG MIT DER SOZIALISTISCHEN GIESSKANNENPOLITIK !
HER MIT DER SOUVERÄNEN ENTSCHEIDUNGSGEWALT !


Neu: 2015-11-29:

[18:30] Unzensuriert: NEOS-und-die-Pressefreiheit-Meinl-Reisinger-wollte-Unzensuriertat-beschlagnahmen

Die Antragsgegnerin [...] zur Löschung der die strafbaren Handlung begründenden Stellen der Webseite zu verpflichten (Einziehung).

Diese Abgeordnete zum Nationalrat und dann zum Wiener Gemeinderat wollte wohl 2 Politikergehälter beziehen. Obwohl eine neue Partei, sind die Neos genauso geldgierig wie die Altparteien? Oder war das Motiv ein anderes? die Neos sind zwar wirtschaftspolitisch eher rechts, aber gesellschaftspolitisch inklusive Ausländerfrage ultra-links.WE.
 

[13:15] Presse: Steuersystem: Reparaturen unerwünscht

Wozu das dann führt, zeigt nicht nur das eingangs erwähnte Beispiel der Textilindustrie. Auch bei Waschmaschinen, Fernsehern oder Kühlschränken kostet der Besuch des Technikers im Schadensfall schnell die Hälfte und mehr eines neuen Gerätes. Wie groß dabei der Anteil der Abgaben ist, zeigt das Beispiel des noch am häufigsten reparierten Gegenstandes: des Autos. Eine Mechanikerstunde in einer Fachwerkstätte kostet meist zwischen 100 und 150 Euro. Laut Kollektivvertrag verdient ebendieser Mechaniker in der höchsten Lohngruppe rund 2840 Euro brutto im Monat. Er müsste also zehn bis 14 Stunden arbeiten, um sich eine einzige seiner Arbeitsstunden leisten zu können.

Dieser ganze heutige Steuerstaat muss weg. Importe werden in Zukunft viel schwieriger sein, da sie mit eigenen Exporten oder Gold bezahlt werden müssen.WE.
 

[11:00] Österreich: Zielpunkt Chef kassierte 100 Millionen

Unterm Strich machte Pfeiffer also dicke Kasse: Die Löhne gespart, keine teure Sanierung von Zielpunkt, den Verkauf der Filialen kann er selbst in die Hand nehmen. Die dubiose Pleite der Supermarktkette könnte nun rechtliche Schritte nach sich ziehen. Wolfgang Katzian, Chef der Gewerkschaft der Privatangestellten, prüft eine Klage gegen Pfeiffer.

Diese Vorgänge bringen wie man sieht, enorm schlechte Presse. Warum hat Pfeiffer Zielpunkt übehaupt gekauft?WE.


Neu: 2015-11-28:

[20:15] Typisch für Bonzen: Bundesregierung lässt Zielpunkt-Mitarbeiter im Regen stehen

[8:45] Kurier: Wenn der Pleitegeier auch über dem Staat kreist

Der österreichische Staat und Zielpunkt weisen einige Parallelen auf: keine Vision, Trends verschlafen, schlechte Standortpolitik, mattes Marketing, seit ewigen Zeiten keine schwarze Zahlen.

Aber muss ein Wirtschaftsstandort nicht auch Starke, Dynamische anziehen sowie, horribile dictu, Menschen mit Geld? Sagen wir zu ihnen auch "welcome"? Eher nicht. Expats (ins Ausland verschickte Firmen-Führungskräfte) oder herausragende Wissenschaftler werden mit verrückt hohen Steuern und anderen Hürden abgehalten. Und in immer mehr Unternehmerfamilien fragt sich die jüngere Generation, ob sie sich eine Weiterführung der Firma noch antun soll. Wir sind eine postmaterialistische Gesellschaft geworden, leben von der Substanz. Wirtschafts- und Technikfeindlichkeit sind hoch. Ohne den Stempel "öko" geht nichts mehr, Konsumverzicht ist Trend: fleischlos, saftlos, kraftlos.

Dieses politische System ist einfach am Ende und gehört restlos beseitigt. So soll es in Zukunft in der neuen Monarchie aussehen:

Deutschland wird das wirtschaftliche Zentrum Europas und der Welt sein, totale Technik-Hochburg mit unglaublichen Erfindungen. Brain Drain holt Wissenschaftler aus USA zurück. Deutschland wird eine echte Hochblüte erleben in der Wissenschaft.

Zu diesem Reich werden auch wir gehören. So, jetzt soll sich der Widerstandskämpfer in das ordentlich verbeissen.WE.

[14:45] Der Widerstandskämpfer dazu:

Der Österreichische Staat hat längst die Kriterien des Status einer Großinsolvenz erfüllt. Diesen Umstand haben wir allen voran unserem wohlerworbenen, überbordenden, ineffizienten und ineffektiven Beamtentum zu verdanken. Diese Entwicklung hätte ohne den sozialistischen Geld gar nicht stattfinden können. Die Wirkung des sozialistischen Geldes ist der eines künstlichen Düngemittels gleichzusetzen und hat erwartungsgemäß dazu geführt, dass es zu einer überproportionalen und unkontrollierbaren Vermehrung von sozialistischen Algen gekommen ist.

Die unfachmännische und unprofessionelle Einbringung von Unmengen an sozialistischem Düngemittel in Gesellschaft und Wirtschaft hat einen Zustand der Eutrophierung ausgelöst.Sämtliche Produktivzellen des Landes sind nun mit dieser tragischen Situation konfrontiert. Wie oft waren wir Zeugen banaler und inhaltloser Reden, Ansprachen und Versprechen politischer Natur, in denen das Wohl von Land und Leuten so hochgehalten wurden? Wie oft wurden wir zugemüllt mit „wohlmeinenden" und tausendfach plakatierten Slogans? In zunehmendem Maße werden die Menschen vor den Scherben ihrer eigenen Existenz und der Existenz ihrer Heimat stehen.

Denn das sozialistische Geld und die das zu verantwortenden, sozialistischen Algen hatten wirklich nichts auslassen, um Gesellschaft und Wirtschaft an den Rand des Ruins zu treiben. Perspektiven für alle schwinden von Tag zu Tag, Rechtsunsicherheit greift um sich, die Außerkraftsetzung verfassungsrechtlicher Gesetze grassiert, Reformvorhaben verkümmern und die Umverteilungsmaschinerie geht in den Turbo Boost Modus über.

Bald ist der Zeitpunkt zu erwarten, zu dem die destruktive Proporz-Maßwirtschaft ihren Offenbarungseid leisten muß. Dann wird sich die Geschichte wiederholen und wir werden an die legendäre Radioansprache am Weihnachtsabend 1945 von Leopold Figl erinnert werden:

„Ich kann Euch zu Weihnachten nichts geben. Ich kann Euch für den Christbaum, wenn Ihr überhaupt einen habt, keine Kerzen geben. Kein Stück Brot, keine Kohle zum Heizen, kein Glas zum Einschneiden. Wir haben nichts. Ich kann Euch nur bitten: Glaubt an dieses Österreich."

WEG MIT DER SOZIALISTISCHEN EUTROPHIERUNG !
HER MIT EINER UNSOZIALISTISCHEN GLAUBENSBASIS !

Der Sozialismus wird restlos ausgemerzt!

[20:20] Der Zyniker zum Widerstandkämpfer:

Richtig! Die sozialistischen Algen haben wirklich nichts ausgelassen-aber auch garnichts-, um die Gesellschaft und Wirtschaft an den Rand des Ruins zu treiben, und DEN GRÖSSTEN ABSICHTLICHEN BETRUG AN DIE MENSCHHEIT ZU BEGEHEN!
Als ein großes kommunistisches Erfolgsprojekt wird beispielsweise die Bauarbeiter-Urlaubs und Abfergigungskassa popagiert und gefeiert. Den Lehrlingen wird schon zu Beginn ihrer Ausbildung stets eingetrichtert, weshalb die BUAK gegründet wurde, nämlich zu ihrem eigenen Schutz, gegen die bösen Bauunternehmer! Früher war es demnach immer problematisch gewesen, wenn es darum ging das Urlaubsgeld richtig zu berechnen, da die Arbeiter im Winter immer abgemeldet wurden. Auch mit den Abfertigungen, soll es zu großen Problemen gekommen sein, also erlöste man die Unternehmen auch davon. Mif der Gründng der BUAK hatte der Betrug ein schnelles Ende gefunden-wird stets vermittelt-, die Sicherheit zugenommen, aber in Wirklichkeit hatte einer der größten Betrüge der Nachkriegsgeschichte seine Gebutsstunde!

Der läuft foldendermaßen ab: das Unternehmen zahlt pro gearbeiteten Tag und Arbeiter €45,- an die BUAK, also rund 1.000,-/mtl.pro Mann. Bei zehn Monaten hat man also 10.000,- einbezahlt, wovon ein Arbeiter aber 3.500,- erhält, wenn er seine ganzen fünf Wochen Urlaub konsumiert. ER BEKOMMT FÜR DIESE ZEIT KEINE ENTGELTFORTZAHLUNGEN!! Nach dem Urlaub ist nahezu JEDER Arbeiter vollkommen pleite, und hat sein Konto-wie die meisten Leute-, bis zum Limit überzogen. Die restl.einbezahlten 6.500,- versickern im Finanzsumpf der Versicherungen (einige Schlechtwettertage kann man geltend machen, es bewegt sich aber im Promillebereich) , welche die Abfertigungen der Arbeiter absichern sollten, aber durch durch die Gelddruckerbande eben vernichtet werden.
Den Rest schluckt der Bürokratieaufwand. Betrug im großen Stil!!

Weg mit diesem System, her mit dem Kaiserreich!


Neu: 2015-11-27:

[20:00] Presse-Satire: Dieser Kanzler hat sich einen Ökonomie-Nobelpreis verdient

[18:40] Unzensuriert: Köstliche Satire: Faymann auf Drogen oder unzurechnungsfähig

[18:20] Krone: Mindestsicherung: ÖVP drängt auf Verschärfungen

Die ÖVP macht weiter Druck für Verschärfungen bei der Mindestsicherung: Angesichts der "Flüchtlingswelle" drohe sonst eine "Kostenexplosion", warnte Klubobmann Reinhold Lopatka am Freitag im Ö1-"Morgenjournal". Vorgeschlagen wird etwa eine Deckelung für Familien bei maximal 1500 Euro oder verstärkt auf Sachleistungen und Direktzahlungen umzustellen. Kritik an den ÖVP-Plänen setzte es nicht nur von Grünen und NEOS, sondern auch vom Regierungspartner SPÖ, der aber zumindest beim verstärkten Einsatz von Sachleistungen Diskussionsbereitschaft signalisierte.

Ein Grossteil dieser Kosten wird sicher von Ausländern, meist mit Flüchtlingsstatus verursacht. Man sieht hier sehr gut, wer die Ausländerparteien sind: SPÖ, Grüne und Neos. WE.
 

[09:51] kein Cartoon: Brief von Wiener Wohnen an Mieter

Leser-Zusendung eines Briefes von Wiener Wohnen an die Mieter bezüglich Rücksichtnahme gegenüber Asylanten.

Das rücksichtslose Kollektiv verordnet Rücksichtnahme! TB

[10:30] Die Gemeinde Wien behauptet zwar, dieser Brief wäre ein Fake, er dürfte aber echt sein. Die Rotärsche von Wien kriechen richtig vor dem Islam. Es wird Zeit, dass diese Gemeindebauten privatisiert werden.WE.
 

[10:09] Leser-Zuschrift-At zum Verhältnis Politiker/Gesetz:

Also ich verstehe nicht wieso sich Herr und Frau Österreich soviel Mist von ihrer Regierung gefallen lassen? In jedem
Privatunternehmen bekommen sie umgehend die Fristlose, wenn sie so arbeiten, wie es unsere Regierung tut.
Fassen wir also mal ganz nüchtern und sachlich zusammen:
* Die Regierung erhält Geld vom Bürger aus Steuern
* Der Bürger ist quasi der Arbeitegeber der Regierung(!)
* Die Regierung hat IM Sinne des Arbeitgebers (=Bürger) zu arbeiten (also nicht zu seinem Nachteil)
* ergo: Der Bürger ist NICHT Bittsteller, sondern Auftraggeber...

daraus ergibt sich folgendes:
* Das Finanzamt braucht gar nicht so großkotzig auftreten, weil der Auftraggeber zahlt für das was er bestellt hat und "mitträgt" und nicht mehr...
* Die Regierung kann zwar Gesetze machen... aber Gesetze die nicht vom Bürger mitgetragen werden, sind keine Gesetze... sondern nur ein paar Wunschgedanken auf Papier
* Es steht jedem frei zu entscheiden, was er mitträgt... und Schwachsinn mitzutragen ist schon fast Darwin-Award-verdächtig..
Natürlich würde sich ein Unternehmer leichter tun, weil er es ja in der Hand hat, Steuern abzuliefern... dem Arbeitsskalven wird ja schon alles vom Gehalt abgezogen, ohne,
dass er was dagegen tun kann...
im Klartext heißt das, dass es die Unternehmer sind, die als Erster aufstehen müssen und sagen müssen: BIS HIERHIN UND NICHT WEITER!!! Entzieht doch diesem räuberischen Staat die Geldmittel... für Leistung die ich weder bestellt habe, noch gutheiße, brauche ich doch nicht zu bezahlen... das macht ihr doch im Normalen Leben auch nicht anders...
Ihr fürchtet euch vor dem Gesetzgeber? vor Strafen oder dass man euch verhaftet? WIESO? Gesetze die ihr nicht mtträgt, welche die ohne eurer Zustimmung gemacht wurden, sind keine Gesetze... das ist EUER Land... Euer Leben... handelt danach... Einer ist niemand... Viele sind ALLES...
PS: Niemand sagt, dass dies eine kompletter Steuerboykott ist oder gar werden soll... natürlich zahlen wir gerne für Sachen die wir nutzen und klar vorteilhaft für uns sind... aber alles mit Maß und Ziel....

[10:30] Wir wurden durch jahrzehntelange Gehirnwäsche dazu gebracht, das alles zu tolerieren. Ausserdem sind alle von einem Einkommen abhängig und haben meist Schulden.WE.


Neu: 2015-11-26:

[19:00] Leserzuschrift: So sollte die neue österreichische Bundesregierung aussehen:

Bundeskanzler: DI Walter K. Eichelburg
Vizekanzler und Finanzminister: Thomas Bachheimer
Superminister für Wirtschaft, Landwirtschaft, Soziales und Gesundheit: Der Widerstandskämpfer
Innenminister: Harald Vilimsky
Außenminister: Mag. Johann Gudenus
Justizminister: Dr. Tassilo Wallentin
Bildungsminister: Dr. Walter Rosenkranz
Familienministerin: Barbara Rosenkranz
Verteidigungsminister: Major Rudolf Moser
Kulturstaatssekretär: Andreas Gabalier
Verkehrsminister: Ein Stammleserbriefschreiber der "Krone"
Beauftragter für die Abwehr der Politischen Korrektheit und des Genderwahns: Maria Klingler, Stammleserbriefschreiberin der "Krone"
Beauftragter für die Rückführung abgelehnter Asylforderer, krimineller, leistungsunwilliger und österreichhassender Ausländer: Alex Markovics von den "Identitären"

Danke für die Ehre, aber das ist zu viel. TB kann dann endlich seinen Goldstandard implementieren.WE.
 

[15:15] Unzensuriert: Rewe spendet Geld für Flüchtlinge und streicht Mitarbeitern Weihnachtsfeier

Alle Jahre wieder – ereilen uns zur Weihnachtszeit geschickt lancierte Kampagnen großer Konzerne, die sich – zumindest nach außen hin – ein großes, wohltätiges Manterl umhängen. So erklärt uns auch der Lebensmittel-Multi Rewe (Billa, Bipa, Merkur, Penny, Adeg, Agm) auf einer seiner Internet-Seiten wortreich, dass man sich aus aktuellem Anlass bemüßigt fühle, das soziale Engagement zu steigern. Zu diesem Behufe spendiert man dem Flaggschiff unter den Elendsverdienern, der Caritas, (steuerlich absetzbare) 500.000 Euro.

Die öffentliche Reaktion: REWE nach Unzensuriert-Artikel in Bedrängnis: Kunden fordern zum Boykott auf

Leserkommentar-DE:
Bei denen würde ich nix mehr kaufen in Ö. ich werde diese Märkte in D jetzt meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Die grosse Konkurrenz Spar ist aber auch nicht besser und feuert Mitarbeiter nach "Hassspostings". Überall in diesen Konzernen sind die gleichen Gutmenschen-Manager am Werk. Diese Ketten werden alle zerfallen - durch den Terror und dem daraus folgenden Crash.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE:
Das Geschäftsgebaren der Rewe AG wundert mich nicht, hat sie doch seit 2010 Joschka Fischer als Berater unter Vertrag.
 

[8:00] Presse: "Wust an Beschimpfungen": Grüne führen Hassposting-Verfahren

Die Grünen führen derzeit etwa zehn Verfahren wegen Hasspostings in sozialen Medien, berichtete deren Mediensprecher Dieter Brosz am Mittwoch. Grund dafür sei eine völlig neue Dimension von beleidigenden und herabwürdigenden, unwahren oder manipulierten Postings allen voran auf Facebook, erläuterte Medienanwältin Maria Windhager.

Das ist offenbar die letzte Aufgabe dieser Grünen: Blockwart zu spielen und anzuzeigen. Man wird sie dafür bei der Abrechnung hoffentlich nackt durch die Strassen zu läuternder Arbeit im Steinbruch treiben.

PS: am Samstag erscheint von mir, falls nichts Wichtigeres inzwischen kommt ein Artikel auf MMnews über die Wandlung der Demokrattie zur DIktatur.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Sehr geehrter Herr Eichelburg. Auf diesen Artikel freue ich mich ganz besonders. Ich habe schon lange die Erkenntnis, dass wir von einer Diktatur in eine andere gerutscht sind (komme aus der DDR), die sich nur Demokratie nennt. Vielleicht ist es für uns leichter zu erkennen, weil wir Erfahrungswerte haben. Ihre Ausführungen werden mir eine große Hilfe sein für die Argumentation.

Der Artikel heisst "Demokrattur". Auch ein DDR 2.0 Kapitel gibt es darin.WE.


Neu: 2015-11-25:

[19:51] Kleine Zeitung: Südsteirischer Fensterbauer PaX Stabil wird geschlossen

[19:41] ORF: 2.500 Mitarbeiter, 229 Filialen betroffen

Die Handelskette Zielpunkt ist pleite. Der zur oberösterreichischen Handelsgruppe Pfeiffer gehörende Konzern wird voraussichtlich am 1. Dezember beim Handelsgericht Wien einen Insolvenzantrag einbringen, teilte Pfeiffer am Mittwochabend mit. Zuvor hatten sich die Anzeichen Richtung Insolvenz verdichtet.

[16:03] heute: 6 Mitschüler sollen 14-Jährige vergewaltigt haben

Natürlich verschweigt das rote Schassblattl die Herkunft der Vergewaltiger! TB

[16:06] Österreich schreibt darüber: Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit mehreren Monaten gegen sechs Verdächtige ((fünf davon mit afrikanischen Wurzeln) und unterlassener Hilfeleistung.


[9:30] Jetzt ist es soweit: Großinsolvenz: Asamer-Holding QuadraCir mit 55 Millionen Euro Schulden pleite

[7:45] Krone: Faymann mahnt, Themen Flucht und Terror strikt zu trennen

Die Regierungsspitze hat am Dienstagabend erneut eingemahnt, die Themen Flüchtlingsbewegungen und Terrorismus nicht miteinander zu vermischen. "Terroristen sind Mörder. Flüchtlinge flüchten vor Mördern, vor Terror, daher ist das ganz strikt auseinanderzuhalten", sagte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) in der ORF-Sendung "Bürgerforum".

Eine Vermischung der Themen Flüchtlinge und Terroristen sei "ganz mies", sagte der Bundeskanzler. Auch Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) betonte, dass man die beiden Themen nicht vermengen dürfe. Aber natürlich könnten Terroristen die Flüchtlingsbewegung auch missbrauchen, sagte der ÖVP- Chef.

Diese Naiven haben absolut keine Ahnung davon, dass sich die "Flüchtlinge" bald als Terror-Armee, die uns überfallen wird, entpuppen wird. Das trotz aller Geheimdienstberichte, die sie sicher bekommen. Und trotz der Tatsache, dass bis zu 5 Paris-Attentäter als Flüchtlinge kamen und auch durch Österreich zogen.WE.

PS: nur die Krone bringt einen Bericht über diese Veranstaltung, den anderen Medien war sie egal, auch dem ORF.

[9:30] Leserkommentar zur Sendung:

Es kamen sehr viele Punkte zur Diskussion, die man sonst fast nur auf Hartgeld.com zu lesen bekommt. Speziell von Hrn. Strache aber auch von einigen Rednern im Publikum.
Es war auch zeitweilig eine ziemlich aufgeladene Stimmung, und manchen wurde das Micro vorzeitig weggezogen. Es gab einige laute Lacher und laute Proteststimmen und Puuh-Rufe im Publikum, speziell bei manchen verlogenen Phrasen von Faymann und Mitterlehner.
Speziell die beiden, aber auch die grüne Glawischnig, haben wieder mal ganz deutlich gezeigt, dass sie total unfähig für diese Position in der Regierung sind. Jeder logisch denkende Bürger, vor allem die immer weniger werdenden effektiven Steuerzahler, kann sie nur noch als im höchsten Maße verachtenswert bezeichnen!

Was aber mittlerweile nicht mehr zu übersehen war, ist, dass die Stimmung bei vielen schon umgeschlagen hat, weil ihnen langsam bewusst wird, dass man künftig in unserem Land immer mehr Angst haben muss, speziell wenn man alleine (nachts) unterwegs ist, erst recht als Frau.

Ich selbst sehe mir solche Sendungen nicht mehr an und warte auf Zusammenfassungen von Journalisten und Lesern.WE.


Neu: 2015-11-24:

[15:40] Leserzuschrift zu Mikl- Leitner erwägt nun Obergrenze für Flüchtlinge

Da schau her - seit Monaten am Denken und kein Resultat ausser 'kein Zaun'. Verdammt, legt mal rasch nach an Umsetzungen! trotz den 2 roten Blockierer Faymann und (von wegen) Klug (weit gefehlt, weit entfernt davon der Typ)!
Man hält diese Idioten einfach nicht mehr aus!!!

Die ahnen alle nicht, was kommt. Die Roten Fischer, Faymann & Klug sind noch dazu extrem gehirngewaschen. Die sehen nicht einmal die Wähler zur FPÖ laufen.WE.
 

[14:40] Format: Rapid Wien schürft neues Geld per Crowdfunding

Der Fußball-Traditionsklub Rapid Wien geht bei der Finanzierung seines neuen Stadions neue Wege. Als erster Fußballclub der Welt wagt er sich an das Crowdfunding. Beteiligungen sind ab 100 Euro möglich. Partner ist die Crowdfunding-Plattform Conda.

Das wird so ausgehen wie damals bei der Rapid-Aktie: die Fussball-Gläubigen werden ihr Geld verlieren.WE. 

[17:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Vergessen wir nicht, dass Ex-Promi-Fußballer Hans Krankl seinerzeit meinte, dass Rapid eine Religion sei. Die Rapidler sind fanatische Anhänger ihres Clubs, sie stehen und fallen mit den Interessen ihres Vereins. Jeder Rapidler, der etwas auf sich hält, wird bei dieser Crowdfunding-Aktion freiwillig mitmachen, oder unter sozialem Druck gezwungen werden mitmachen zu müssen. Diese Aktion wird gewiß hinlänglich begleitet von den diversen sozialistischen Wiener Medienchören.

Dass diese Beteiligungen verloren sind, liegt schon jetzt klar auf der Hand. Der Herdentrieb im Fußball-Milieu ist aber derart stark ausgeprägt, dass er das Denkvermögen dieser Fanatiker stark einschränkt bzw. ausschaltet. Einst gaben die Leute Gold für Eisen. Für 100 Euro bekommt man aktuell ca. 6 Feinunzen Silber, die die Rapidler gerne für wertloses Papier spendieren. Es ist stark zu bezweifeln, dass auch nur ein Rapidler in dieser Weise rechnet.

WEG MIT DEN SINNLOSEN RELIGIONEN !
HER MIT DEN VERLUSTEN FÜR FANATIKER !

Ein Ex-Kollege hat immer noch die wertlos gewordene Rapid-Aktie über dem Schreibtisch hängen.WE.
 

[9:50] Eigenbericht W. Eichelburg - "Kunst" am Kreisverkehr:

Dieses staatlich finanzierte "Kunstwerk" habe ich unlängst an einem Kreisverkehr bei der Autobahnabfahrt Stockerau Ost von der A22 entdeckt:

Kreisverkehr-Stockderau

Fast alle Kreisverkehre in Niederösterreich tragen solche "Kunstwerke". Und es gibt dort sehr viele Kreisverkehre. Warum gibt es diese? Ganz einfach, zum Stimmenkauf. Der Landeshauptmann will, dass die "Künstler" als Meinungs-Multiplikatoren ihm und seiner ÖVP gewogen sind. Also lässt er uns nicht nur dafür bezahlen, sondern auch wie die Affen im Kreis fahren. Weg mit diesem System!WE.
 

[08:17] servustv: Terror im Namen Allahs: Wer stoppt die Gotteskrieger? unbedingt anschauen!

Endlich! Diese Diskussionsrunde bringt den heiß ersehnten Wendepunkt in der Islam-Berichterstattung. Natürlich fand die Diskussion im Privatsender statt und nicht im per Erpressung finanzierten Staatspropagandafunkt. Der Sender ist mit Abstand der beste in Österreich mit unheimlich starkem Heimat- bzw. Naturbezug! Historisch! TB

[09:58] Leser-Kommentar-AT zur Diskussion:

Es war einfach herrlich und befreiend, wie die zwei Islam-Vertreter systematisch abmontiert und ihre Leerphrase demaskiert wurden Erfrischend wie ein Hagelschauer!


Neu: 2015-11-23:

[17:29] Presse: Die Behörden entwaffnen gerade die Polizeikräfte

Bis vor Kurzem war es in Österreich selbstverständlich, dass Polizisten Waffenpässe – also die Berechtigung zum Führen von Pistolen außerhalb der Dienstzeit – erhielten. Während die Terrorgefahr auch in Österreich erheblich steigt, sorgen die österreichischen Verwaltungsbehörden nunmehr dafür, dass Polizisten keine Waffenpässe mehr erhalten.

[18:50] Das hatten wir schon, aber jetzt kommt es in allen Medien. Wir sehen hier vermutlich ein weiteres Detail zum Hassaufbau innerhalb der Polizei auf die Politik.WE.
 

[14:15] ORF: Philharmoniker-Haus für Flüchtlinge

Die Wiener Philharmoniker schaffen in Niederösterreich ein Haus für Asylwerber. Ein früheres Gasthaus in St. Aegyd wird dafür adaptiert. Organisation, Finanzierung und teilweise auch die spätere Betreuung übernehmen die Philharmoniker.

Dieses Orchester arbeitet gerade an seiner Abschaffung.


Neu: 2015-11-22:

[12:00] Presse: Schützenhöfer: Grenzschließung für Wirtschaftsmigranten

Auch in Spielfeld sollten "Wirtschaftsflüchtlinge", die zahlenmäßig nach Ansicht des steirischen Landeshauptmannes im Zunehmen begriffen sind, nicht ins Land gelassen werden. Dies solle mit den Staaten "wo die Flüchtlinge vor uns angekommen sind und zu uns weiterwandern, dringend vereinbart werden", meinte Schützenhöfer in Anspielung auf Kroatien, Serbien und Mazedonien, die am Mittwochabend bzw. Donnerstag in der Früh nacheinander ihre Grenzen für Flüchtlinge - mit Ausnahme von Syrern, Irakern und Afghanen - schlossen. Auch wenn der überwiegende Großteil der Schutzsuchenden aus diesen drei Staaten stammt, sitzen nun Hunderte Menschen oft ohne Papiere entlang der Balkanroute fest.

Falsch, Herr Landeshauptmann: die Wirtschaftsflüchtlinge sind harmlos, die wollen nur in unser Sozialsystem oder hier arbeiten. Die "Kriegsflüchtlinge" dagegen sind zu einem grossen Teil Terroristen, die müsste er draussenhalten. Obwohl er wie er selbst sagt, täglich mit der Materie beschäftigt ist, kann er sich nicht vorstellen, dass hier gerade eine riesige Terror-Armee einsickert, die uns erobern möchte.WE.
 

[10:05] DWN: Österreich: Notenbanker wollen weniger arbeiten, aber nicht auf den Lohn verzichten

Die Verhandlungen um einen Sparkurs zwischen Betriebsrat und Direktorium der Oesterreichischen Nationalbank sind gescheitert. Auslöser war die geplante Verteuerung des Essens in der Kantine. Die Banker wollen das nur hinnehmen, wenn die Wochenarbeitszeit bei gleichem Lohn gekürzt wird. Dies lehnt das Direktorium ab.

Also Notenbank UND österreichische Gewerkschaft - das kann nur einen veritable Katastrophe zu Lasten der Steuerzahler geben. Nichts beschreibt die Abgehobenheit von Wiens Eliten besser als dieser Artikel! Ich liebe das Land aber angesichts der Notenbanker und anderer elitärer Abkassierer in Wien schäme ich mich für Österreich! TB

[13:56] Der Bondaffe zu den Zentralbankern:

Rotzfrech ist das Bodenpersonal in den Zentralbanken sowieso. Die meinen sie wären "unantastbar". Da bekommen wahrscheinlich eh schon ein Luxusmenü für drei-fünfzig und dann ist es noch zu teuer. Massenpyschologisch ist "Kantine" immer ein Thema bei dem alle mitreden können die hingehen. Das sind meistens alle. Für die Esser sind Kantinen immer zu teuer. Wenn die aber wüßten was sie trotz Firmensubvention auf den Teller bekommen würden sie es sich anders überlegen. Hauptsache billig. Wenn man in einer bayerischen Wirtschaft aufwächst so wie ich dann weiß man was gutes Essen ist (das kann auch einfach sein) oder was schlechte Massenverpflegung ist. In Kantinen ging ich nie und nur wenn es wegen den Kollegen sein mußte. Der Notenbankerkantinenfall zeigt nur wie elitiär es bei den Zentralbanken zugeht. Manche Banken leisten sich gleich zwei oder drei Kantinenebenen. Eine fürs Bodenpersonal, dann die fürs gehobene Manangement und für die Geschäftsführung. Kantine, ein Thema bei dem auch ich sage "Bloß weg damit!".

[19:09] Der Widerstandskämpfer zu den ZBs:

Die Notenbanker gehören seit jeher zu den Privilegiertesten aller Privilegierten auf der Österreichischen Proporz-Privilegierten-Skala. Sie verlangen nicht nur Haute Cuisine zum Sozialtarif und Arbeitserleichterungen ihres stressigen Alltags, sondern auch elitäre Gehälter.

Die ÖNB ist das Aushängeschild der guten, alten, funktionierenden Proporzpolitik. Nirgendwo anders haben parasitäre Beamtennichtsnutze bessere Möglichkeiten vorgefunden, auf fetten, grünen Weiden zu grasen als in der ÖNB, ohne sich dabei einen Haxn ausreißen zu müssen.

Ob der groß angekündigte Abverkauf der Immobilien der ÖNB auch wirklich stattfindet, bleibt zunächst abzuwarten. Selbst wenn der Verkauf der Immobilien keine Lüge sein sollte, bleibt die Frage der privilegierten Mietverträge offen. Zahlreiche Mitarbeiter sind nämlich in den Genuss gekommen, zu äußerst sozialen Bedingungen Luxuswohnungen von der ÖNB zu mieten. 160 m2 in Toplage Wiens um 700 Euro sind gewiß nicht marktkonform. Es gehört zur Österreichischen Tradition, den Gleichheitsgrundsatz mit Füßen zu treten und Wettbewerbsverzerrung zu betreiben. Um die Mietverhältnisse der ÖNB-Mitarbeiter wird man sich vermutlich keine Sorgen machen müssen, die sozialistische Proporz-Packelei wird das wie immer schon irgendwie hinbiegen.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN PRIVILEGIEN !
HER MIT DEM ABBRUCH DER PROPORZWIRTSCHAFT !


Neu: 2015-11-21:

[18:30] Mephisto: Registrierkassen auch für Prostituierte:

In Salzburg ist der ewige Streit um die Positionierung des Straßenstrichs, unter der kaiserlichen Regierung wird es wohl nicht einmal einer Diskussion wert sein.

Aber zum Punkt: In der SN, die Salzburger Tageszeitung, ist ein Interview mit einer Sozialarbeiterin, wo es unter anderem um die Einführung der Registrierkassenpflicht für Selbständige Prostituierte geht.
Unsere Volltrotteln von Politiker glauben wirklich das ein Freier eine Rechnung nimmt, vielleicht gar zum Absetzen, aber nicht beim Finanzamt sondern in eine andere Stadt, wenn ihm seine Partnerin draufkommt.
Wie gesagt diese Realitätsentfremdung der Politik MUSS ehestens zu ihrer Entfernung führen!!!

Die Politik lebt inzwischen in ihrer eigenen, abgekapselten Welt.

[19:00] Leserkommentar:
Registrierkassen für Prostituierte... sorry, ich musste jetzt lachen als ich das las. Ich stell mir gerade vor, wie ein Mafiosi oder Drogendealer mit einer Registrierkasse herumlaufen... das wären ja dann die nächsten.
Herrlich...

Die Mafiosi lachen über diese Regierungstrotteln und kassieren weiter schwarz.
 

[11:30] Leserzuschrift: Polizei mit schwerster Bewaffnung an den Grenzen:

Kontrolle durch Polizei auf Autobahnen zu Grenzen Bayern tw.nun unter schwerster Bewaffnung, Kontrolle tw.auch Unterseite der Fahrzeuge. Militär/Ordner in/um Camps mit Faustfeuerbewaffnung.

Sind die auf Terroristen-Suche?
 

[9:00] Leserzuschrift: Polizei-Insider-Information von der steirischen Südgrenze:

Was ich zumindest definitiv schon berichten kann ist, dass die Polizei für den Grenzraum die Leute bittet, Zuhause in den eigenen vier Wänden zu bleiben da die Anreisenden teils aggressiv und gewaltbereit sind. Diese Meldung stammt von einer Bewohnerin aus Leibnitz.

Man kann es auch so nennen: die hereinströmenden Terroristen werden jetzt aggressiver.WE.

[16:45] Der Zyniker: weitere Bestätigung aus Polizeikreisen:

Er sprach von einer unglaublichen Invasion, extrem aggressiven jungen Männern, mit tief verhassten Blicken. In den Gesichtern erkennt man deren Abscheu uns gegenüber, so seine Worte. Er rät zur Bewaffnung, da die Auswirkungen dieser Invasion unberechenbar wären. Ich werde mir in ca. zehn Tagen selber ein Bild davon machen und berichten.

Warum bemerkt kein Politiker, dass das grossteils Terroristen sind?


Neu: 2015-11-20:

[13:14] Wiener Zeitung: Erben wird ab 2016 teurer

Wie teuer erben und schenken ab 2016 ist, zeigt eine neue Verordnung des Finanzministeriums. Darin sind zur Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes ab 1. Jänner mehrere Berechnungsmöglichkeiten vorgegeben. Die neue Steuer zu errechnen ist höchst kompliziert, und meistens wird es teurer, so der Österreichische Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK).

Nur das kann diese Politik: immer neue Steuern erfinden und alles kompliziert machen. Weg mit ihr!WE.

[16:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Steuerteufel Schelling und Minimal-Django haben wir den „größten" Wurf dilettantischter politischer Gestaltung seit dem 2. Weltkrieg zu verdanken. Auftretend als machende Cowboys gehen sie nun auf das Ganze, wollen es noch einmal wissen, geben dem müden, steuerzahlenden Klappergaul noch einmal die Sporen, um ja noch den letzten Cent an Steuern aus ihm heraus zu quetschen. In purer, sadistischer Absicht schwingen sie ihre Steuergesetzes-Lassos, um die letzten, ausgequetschten Milchkühe einzufangen, zur Schlachtbank zu bringen und ihnen auch noch das letzte bißchen Fleisch zu nehmen.

Geht man nach dem Ausschließungsprinzip vor, möchte man diese Österreichischen „Cowboyhelden" wirklich nicht als große Staatsmänner, als Visionäre, als Manager oder Sanierer bezeichnen, sondern als Schießbudenfiguren werten. Der Beamtenhorizont muß ja noch viel beschränkter sein als bisher angenommen, wenn solche Beamtenhirne sich dazu entschließen, die produktive, wirtschaftliche Basis einer Volkswirtschaft zu zerstören und sich dabei mit dem Colt selbst in das Knie zu schießen.

Diese vermeintliche Steuerreform hat das Zeug zum größten Vernichtungsakt der klein- und mittelstrukturierten Wirtschaft Österreichs zu werden. Diese bewußt fälschlich kolportierte „Entlastungsreform der kleinen Leute" birgt das bislang größte gesehene Zerstörungspotenzial von Familien und Unternehmen in sich. Vor unseren Augen spielt sich eine typisch Österreichische Familientragödie ab mit den Folgen von Mord und Selbstmord. Und keiner will was bemerkt haben. Ab mit diesen beiden verantwortungslosen Dilettanten in die Geisterbahn des Wiener Praters als Steuerdämone.

WEG MIT DEN REPRÄSENTATIVEN STEUERDÄMONEN !
WANTED DJANGO UND STEUERTEUFEL CHAINED !

Diese beiden nennen sich Vertreter einer "Wirtschaftspartei"
 

[11:36] Presse: Fuat Sanaç: „Muslime sind so unterdrückt . . ."

Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich spricht über die Folgen der Anschläge in Paris für Muslime und über seinen Frust, sich ständig von Terroristen distanzieren zu müssen.

Kommentar-AT des Einsenders:
Ja wenn es nur so wär, Ihr Religionsfanatiker macht (noch) weltweit gewaltig Steß!
SSKM - Selber schuld ka Mitleid, 'Bruder'....jetzt aus mal mit dem ewigen Sudern, Fordern und Verkriechen hinter unserer 'Demokratie'. Zurück zum Stamm wems hier nicht passt.

[13:15] Die Frage ist, ob dieser Sanac zu den "Eingeweihten" gehört, die wissen, dass die Moslems uns erobern wollen. Wahrscheinlich nicht.WE.
 

[10:09] krone: Flüchtling schlägt Alarm: Anschlagspläne für Wien

[9:15] Standard: Schladming: Sündenfall der steirischen Reformpolitiker

Vernichtende Kritik des Rechnungshofs an der Ski-WM 2013 in Schladming: Steuermillionen wurden ohne Kontrolle und Überprüfung der Sinnhaftigkeit in Prestigeprojekte gesteckt. Niemand hatte einen Gesamtüberblick über die Entwicklung der Kosten

Schon damals, 2013, ist Kritik über die Landespolitik laut geworden, die trotz rigorosen Sparkurses und tiefer Einschnitte im Sozialbereich das Großevent derart generös außerbudgetär subventioniert hatte. In Summe flossen laut RH 415,78 Millionen Euro nach Schladming, 250 Millionen direkt aus der öffentlichen Hand, der Großteil, 150 Millionen, kam vom Land. Wobei bis heute keine Gesamtabrechnung der Ski-WM vorliegt, wie dem Standard am Donnerstag vom steirischen Finanzressort bestätigt wurde.

Wenn es um solche Prestigeprojekte geht, dann setzt bei den Politikern einfach der Verstand aus. Überall wird gespart nur hier nicht. Um selbst wie in diesem Fall 2 Wochen im Rampenlicht zu stehen, werfen diese Politiker das Steuergeld mit vollen Händen raus. Man denke nur an die Fussball-WM letztes Jahr in Brasilien, wo für etwa $20 Mrd. riesige Stadien für einige Spiele mitten um Urwald errichtet wurden. Oder an die Fussball-EM in Österreich, wo etwa in Klagenfurt das neu errichtete Stadium später wieder abgerissen wurde. Haider wollte unbedingt Spiele auch in Klagenfurt, das war der einzige Grund für den Bau.

Die Zahl der olympischen Spiele und ähnlicher Verstaltungen, die Politiker unbedingt haben wollten, aber in Volksabstimmungen abgelehnt wurden, ist gross. Weg mit dieser Politik.WE.


Neu: 2015-11-19:

[9:30] Der Widerstandskämpfer zu: Steuerexperte Doralt 16:30 gestern:

Wenn man Bezeichnungen wie „Experte" oder gar noch ärger „Steuerexperte" zu Ohren bekommt , beginnen in einem gepeinigten Steuerzahler die Alarmglocken zu schrillen. Jeder menschliche Produktionsfaktor im Lande ist echter Steuerexperte genug, um sich von den jeweiligen Zuständen und Situationen ein unverfälschtes Bild zu machen. Keine der Produktivzellen hat es notwendig, einem Beamtenkarrieristen wie Doralt mit Ehrfurcht zu begegnen.

Doralt stellt lediglich einen vermeintlichen Steuerexperten dar. Wäre er ein praxisbezogener Experte, würde er die bald in Kraft tretende Steuerreform nämlich als Rohrkrepierer abqualifizieren. Eigentlich sollte er ausreichend Durchblick haben, um die kommende Steuerreform als reine Alibi-Aktion einer durch und durch unfähigen Proporz-Regierung zu entlarven. Seine „Steuerreform-Expertise" entbehrt jeglicher Manneskraft, was nicht weiter verwunderlich ist, da Doralt aus einem Beamtenumfeld kommt, in einem Beamtenumfeld arbeitet und demgemäß die Interessen von Beamten zu verfolgen hat.

Doralt beweist wieder einmal naive Ignoranz und breite Unkenntnis über die unendlichen Weiten wirtschaftlicher Vorgänge. Denn Unternehmer passen sich unmittelbar an neue Gesetze an, sie finden neue Wege, ihren Schwarzgeschäften nachzugehen, sie verlagern Produktionen in Länder mit wirtschaftsfreundlicherer Gesinnung, sie transferieren Kapital an Plätze, wo mehr Rechtssicherheit geboten wird und sie höhlen die Stiftungen aus, auch wenn derartige Maßnahmen mit viel Mühe und vielen Kosten verbunden sind. Österreich hat sehr wohl ein Steuerproblem und zwar ein gewaltiges, das früher oder später zahlreiche Unternehmer dazu zwingen wird, die Pforten endgültig zu schließen.

WEG MIT DEM STEUER- UND DEM STEUEREXPERTENPROBLEM !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !

Warten wir auf die niedrigen Steuern im neuen Kaiserreich, dann brauchen wir auch keine solchen Experten mehr.WE.


Neu: 2015-11-18:

[16:30] Krone: Gerichtliches Nachspiel für Pegida- Redner (51)

"Jeder Moslem ist ein potenzieller Terrorist" - diese und ähnlich gelagerte Aussagen im Rahmen einer Pegida-Veranstaltung am Grazer Freiheitsplatz am Palmsonntag haben für den politischen Aktivisten Michael Stürzenberger am Mittwoch ein gerichtliches Nachspiel gehabt. Der 51-Jährige wurde wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren zu vier Monaten bedingter Haft sowie einer Geldstrafe von 960 Euro verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Und das nach dem Terror von Paris und in der Stadt mit den extremsten Moslems.WE.
 

[16:30] Format: Steuerexperte Doralt: "Wir zahlen uns das Entlastungspaket selbst"

[07:55] ET: Bundespräsident Fischers Schwager ist Terror-Anwalt der Dschihadisten

Diese Meldung machte zwar schon im Jänner die Runde - nun nehmen sich auch deutsche Medien des Themas an!
Nennen wir die Anwälte und Helfer der Dschihadisten einfach ÖS-IS! TB

[08:25] Leser-Kommentare-AT/DE zum Schwager vom Heinz:

(1) AT:Na bitte, des is doch eine Familiensache. Da Heinzi und da Faigmann lassen alles rein. Also muss man schon schauen, dass der Schwager auch verdient. Mei seits halt nicht so, Familie geht vor ( kotz)

(2) Man sieht, aus welchen Dunstkreisen die Politmischpoke rekrutiert wird. Der Ehemann ihrer Schrecklichkeit, Renate Künast, Berliner
Empörtheitsqueen, ist Hausanwalt des Kalifatshauses Abu Chaker. Und weitere Koniferen der Grünen und Sozialpsychopathen Deutschlands
sind natürlich bewährte Terroranwälte der Frankfurter Schule. Aber im Allgemeinen sollte das nicht verwundern, hat doch die RAF in DE
die Regierungsgewalt durch ihre Sympathisantenschaft übernommen.

(3) Stellt sich mir nur die Frage, ob sich das Geschäft wirklich lohnt. Bisher hat meines Wissens noch keiner der Terror-Dschihadisten einen Anschlag, bzw. die nachträgliche Verfolgung überlebt.

[16:30] Solche Anwälte machen das aus ideologischen Gründen, da sie offenbar total links sind.WE.


Neu: 2015-11-17:

[17:50] Unzensuriert: Gefährliche Naivität: Glawischnig will nach IS-Terror Bürger entwaffnen

Widerstandskämpfer, zeig dieser Naiven, wie man mit Deinem Revolver auf Terroristen schiesst. Und sag ihr, dass sie das bald wird brauchen können um nicht von den Terroristen vergewaltigt und dann geköpft zu werden.WE.
 

[16:40] "Das Gelbe Forum": Meine eigenen, höchstpersönlichen Erfahrungen im kriminalistischen Beruf

[16:25] Krone: Wien: Schuldenexplosion wegen Frankenkrediten

Wien wird aus den umstrittenen Frankenkrediten aussteigen. Dadurch könnte der Schuldenstand der Stadt explodieren und um rund 500 Millionen Euro in die Höhe schnellen. Diese Entscheidung ist das Ergebnis einer brisanten Nebenabsprache zum Arbeitsübereinkommen im Rahmen der rot-grünen Koalitionsverhandlungen nach der Wien-Wahl am 11. Oktober.

Auch schon egal. Die Schulden werden mit dieser Stadstregierung ohehin explodieren, egal in welcher Währung die sich verschulden. Aber die umschuldenden Banken werden wieder einen Reibach machen unddavon fällt sicher wieder was für die Entschiedungsträger ab. Wie mich das schon ankotzt, vermag ich nicht zu schildern! TB
 

[12:30] Leserzuschrift zu Paris und die Folgen Muslime "nicht unter Generalverdacht stellen"

Regierung warnt davor, Muslime zu kriminalisieren – keine Hinweise auf geplante Attentate in Österreich.

Ok, mal kein "Generalverdacht" bzgl.Muslimen...(sind ja nach Eigenauskunft und den Grünen alles Ärzte und Raketentechniker wie ebenso bereits integrierte Muslime).
Aber sicher besteht ein anderer "Generalverdacht" gegenüber der Politik bzgl. Qualifikation, EinsatzWILLE und KÖNNEN das / ein Land sicher! zu lenken. Auf Grund des lfd.Scheiterns und ihres Totalversagens bis hin zur Mutlosigkeit, dümmsten Phrasedreschen versteckt auf Sondergipfeln usw.pendelt man ständig zw.einem dicken Hals und kaltem Schweiss auf der Stirn. Auch das Blenden durch den ORF und jetzt auch massiv vom Sender PULS 4 wirkt nicht mehr, Eure Saat geht nicht auf, Freunde der Unwarheiten...Eure gemeinsame, mediale Titanic hat bereits eine Bestimmung.

Unsere Bundesregierung besteht leider aus komplett ahnungslosen Hühnern.WE.


Neu: 2015-11-15:

[11:00] Leserzuschrift: Polizisten an der Grenze:

Hab soeben von einem Bekannten meines Bruders erfahren (Exekutive), das die armen Gesetzeshüter nicht nur entwaffnet werden sonder auch für jedes Mineral 50 Cent und für jeden Apfel 30 Cent blechen drürfen. Und den Invasoren wird alles hinten nachgeschmissen. Er schreibt jetzt alles mit.

Ein anderer Bekannter, der bei der ÖBB im Fahrenden Dienst ist hat berichtet, dass die Zerstörung und Verschmutzung in den Wagons (Fäkalien) unglaubliche Ausmasse annimmt und es total abgeschirmt wird und keiner nur annähernd bezüglich eines Fotos in die Nähe gelassen wird...... Schweinerei - achso darf man ja auch nicht sagen... ist ja Haram!!

Da läuft massivster Hassaufbau innerhalb der Polizei auf die Politik. Wenn die Zeit richtig ist, wird es zum Putsch kommen. Auch von der ÖBB werden einige Bosse "läuternder Arbeit" zugeführt werden, bitte von der echt harten Art.WE.

[12:00] Leserkommentar: Asylanten/Terroristen-Transporte:

ich finde, unsere Grenzen werden schon die längste Zeit permanent überschritten! (kleine Doppelbödigkeit)
Vorige Woche war ein Installateur bei uns wegen defektem Geschirrspüler (er wohnhaft in Leibnitz Nähe aufgelassener Kaserne), der meinte, er bewaffnet sich jetzt. Er erzählte, ein Bekannter von ihm sei Buschauffeur bei den illegalen Transporten (meine Wortwahl). Die Bussitze werden von den Fahrgästen aufgeschlitzt, und in die Öffnungen wird dann das Geschäft verrichtet! Ekligst! Und zwar deshalb, weil sie ja nicht auf unsere Toiletten gehen wollen, wo bereits Christenhinterteile oben gesessen sind. Mir ist auch schon zu Ohren gekommen, dass in Asylantenunterkünften immer wieder Lichtschalter ausgetauscht werden müssen, da die Herren diese nicht mit ihren Händen berühren möchte, weil schon Christentapscher oben sind. Also treten sie mit den Füssen drauf...

Was die Versorgung der österreichischen Einsatzkräfte an der Grenze Spielfeld betrifft: Ich hätte echt Lust, eine Geldsammelaktion für diese zu initiieren. Was soll das alles???

Die Terroristen sollen wohl das Gefühl bekommen, dass sie sich bei uns alles erlauben können.WE.

[12:10] Leserkommentar: Informationen von mir bekannten Personen. Passend zum Beitrag 11: 00Uhr

ÖBB - mindestens 2 Zuggarnituren ( in seinem Bereich ) zum wegschmeissen ( verschissen.....?
Es könnten noch mehr sein, aber selbst ÖBB Insider dürfen nicht alles wissen

( Wie die vielen Transferbusse aussehen mögen, kann man sich vorstellen, habe davon aber noch keine Infos von direkt beteiligten Personen )

Salzburger Tiefgarage, jetzt leer, aber unbebutzbar wegen Fäkaliengestank. Teilbereiche "nur mit Gasmaske begehbar" . Für Kunden derzeit unzumutbar. Mehr kann zum Schutz der Augenzeugen nicht gesagt werden.

Das kommt einmal alles raus und wer es vertuscht hat.

[18:30] Leserkommentar zum Beitrag 12:00:

wenn die Moslems alles zerstören, was zuvor die Christen mit den Händen angefaßt und auch benutzt hatten, frage ich mich, ob sie sich denn vor dem Geld, welches auch schon tausendfach durch Christenhände geflossen ist, auch ekeln. Da wird man wohl über seinen eigenen Schatten springen und mal darüber hinwegsehen.

Geld stinkt denen offenbar nicht nach Christen.


Neu: 2015-11-14:

[19:08] OE24: Experte warnt: 250 Terroristen in Österreich

Sollte sich das bewahrheiten, müssten alle Politiker, die das Neutralitätsgesetz mit Füßen getreten haben, zurücktreten und der ORF als Beihelfer aufgelöst werden. TB

[19:45] Es sind sicher mindestens 20000 Terroristen im Land. Derzeit treten der Bundeskanzler und der Vizekanzler in der ORF ZIB1 auf. Die haben absolut Null Ahnung.WE.WE.
 

[16:00] krone: "Bieten Frankreich Unterstützung durch Cobra an"

Leser-Kommentar:
Was?! Unsere COBRA's werden wir bald noch im eigenen Land benötigen! Die wenigen gut ausgebildeten Jung's bleiben gefälligst HIER, Frau Minister "ohne Plan und Zaun".
Der kleine (selbst wehrfähige Teil wenns um Leib & Leben geht) des Volks wird sich nicht überall um das Alles kümmern können. Kein Wunder das nun im 'Flintenreich' massiv Aufgerüstet wird.

[17:30] Hier ist der beste Beweis dafür, dass diese Innenministerin überhaupt keine Ahnung von dem hat, was bald kommt, Denn sonst würde sie niemals ihre beste Polizeitruppe verleihen.WE.

[19:13] Leser-Kommentar-AT dazu:

Von allen guten Geistern verlassen!!!
Schick ma doch gleich das Bundesheer auch nach Frankreich! Dann geht's schneller, wenn wieder Terroristen durch Österreich reisen.
Wie hirnverbrannt muss man sein. ‎Ein Schande sowas.
Die haben wirklich keinen Tau von dem was kommt. Gott sei Dank gibt es noch anders denkende Menschen......
Ich für mich weiss, ich werde meine Familie, mit allem was mir zur Verfügung steht, schützen.
 

[15:51] OE24: Terrorist reiste über Österreich

Leser-Kommentar-AT:
Das! ist der neue 'Tourismus' in Österreich.
Wie viele immer noch nicht registrierte, nicht kontrollierte 'Raketentechniker' sind schon hier durchgekommen, bleiben auch hier? Jeder Pfurtz eines Bürgers wird schon 'aufgezeichnet und ausgewertet', aber weder Ein/Durchreise eines jeden Bereicherers...könnte ja ein traumatisierter Syrer sein.
Nichts, aber auch Nichts als das 'zu schnell fahren' auf der Autobahn (IGL 80er!/100er dank der Grünen!, den unnötigsten Arxxxgeigen im Hohen Haus und Landespolitik, und der scheixx Maut-Vignette) wird mehr kontrolliert!
Unfassbares, man mag sagen kriminelles Minister- & Staatsversagen gegen Land und Bürger, welches noch nie da war und nicht mehr ueberboten werden kann. In Kriegszeiten hatte man vermutlich mehr Uebersicht als diese - noch priveligierten - Affen. IHR Clowns in der Regietung bereitet UNS ein TRAUMA!

Sind doch auch Gäste! Alles für unsere Gäste! Das Tourismusbüro Österreich bedauert lediglich, dass man die Terroristen, die bei uns nächtigen, nicht in die Nächtigungsstatistik reinnehmen kann, da sie auf Autobahnplätzen schlafen. Aber eine Änderung ist geplant - das gibt dann 2016 ein sattes Plus für Tourismus in Österreich! TB


[08:34] krone: "Alles außer Kontrolle" - hat Kurz doch Recht?

Exekutionen von Theaterbesuchern, Bomben gegen Fußballfans, kaltblütige Tötungen in Einkaufszentren und Bars - der Terrorkrieg in der Nacht auf heute macht fassungslos. Dass diese Grausamkeit die Handschrift des IS trägt, ist nicht zu bestreiten. Und wir alle wissen nicht, wo dieser Krieg gegen uns Europäer fortgesetzt wird: In Marseille, in Berlin - oder in Wien?

Leser-Kommentar-AT:
Ja, vermutlich hat Sebastian Kurz Recht: Die Situation ist außer Kontrolle. Da wird ein grausamer Krieg gegen unbewaffnete Zivilisten, darunter Kinder und Frauen, geführt. Und auch gegen unsere großen europäischen Werte der Aufklärung - wer jetzt noch länger den Kopf in den Sand stecken will, sollte als Politiker abtreten.

[09:37] Leser-Kommentare-AT zu "Alles außer Kontrolle":

(1) Die Gangart hat sich erhöht. Paris war der Auftakt und die Information das es bald losgehen wird. Aber es wird noch etwas dauern. Da die Erfahrungen über die Geschwindigkeit gezeigt hat, gibt es immer einen Vorlauf, daher rechne ich erst mit Anfang – Mitte Dezember. Und es spricht auch dafür, dass ca ab 23.11.2015 der erste Schnee kommt, und es Anfang Dezember -16 Grad bekommen soll. Vorlauf ... da zuerst über die Medien der Gesinnungswandel von „Welcome Refugees" auf das kann jederzeit bei uns auch passieren, großflächig geändert werden muss.

[11:20] Nein, das geht nicht erst im Dezember los, sondern jetzt. Die Terroristen fragen schon, wann sie losschlagen dürfen.WE.

(2) Die Mediengescholtenen Minister/ien für "Dunkeldeutschland" & " Dunkeloesterreich" werden nun unerwartet viel Zustimmung erfahren. Muss man als PCerblindeter Politiker nun nicht mal ein Eingeständnis machen, alles Notwendige verhindert, zu Recht verängstigte Bürger generell kriminalisiert zu haben und tritt bald mal die Flucht nach vorne an?
Herr Kurz hat dem Faymann und Mitterlehner bereits die Show gestollen, sich auf Position zum Kanzlerkandidaten gemacht.
Ebenso in Deutschland, De Maiziere, mit seiner (nicht nur CDU internen) erfolgreichen Ansprache gestern. Merkel (mit dem brandbescheunigenden Roten im Aussenamt & ihrer leibhaftigen schwarzen Null Gollum) haben laengstens ab heute somit ebenfalls bereits 'fertig'. Warten wir auf den nächsten Knall...Berlin, Wien oder doch zuerst London/NY?

(3) Korrektur zu "Außer Kontrolle" - hat "Kurz" doch recht? Diese vertrottelten Heuchler und alles verdrehene Medienberichterstatter. Nun wird dem "kurzen Sepp" rechtgegeben, bei dem was er eins zu eins wiedergibt??? Nicht Kurz hat recht sondern HC - Strache. Ist ja längst bekannt was er seit Monaten predigt. Es lebe WE's Straflager und Laternenorden für unsere Volksverräter. Der Tag wird kommen.......Unsere politisch Verordnete Multikultihumanistisch- und genderversiffte Vonsinnenideologie hat uns den Krieg gebracht. Aber wir werden ihn Empfangen......

Also das sehe ich anders wie Sie. HC Strache ist erst vor Kurzem aufgewacht, hat zu lange mit drastischen Wortspenden auf sich warten lassen. Viel eher hätte er als Bewahrer derHeimat eintreten müssen. Das hat er nicht gedurft oder gewollt. Man hatte den Eindruck, es wäre ihm aus wahltaktischen!!! Gründen sehr Recht gewesen,. Ich unterstelle ihm AUSDRÜCKLICH NICHT, dass es ihm ideologisch Recht war. Eine sonntägliche Pressestunde macht noch kein sicheres Land! TB

[08:30] Leser-Aufruf-AT an den Kanzler und Mittäter:

An unsere "Führungskräfte" in Wien!
Herr FAYMANN - Sie, der Klug-Scheisser u.a.vor allem rote, pinke und gruene Vollpfosten werden nun sicher Ihre Security erhöhen und jeder EUGipfel wird 3fach abgesichert... es wird nun aber auch langsam Zeit für das Ankommen in der Realität (der Bürger) und den "Maschendraht"ZAUN (Z-A-U-N) samt ewig angekuendigten Ausweisungen.

[11:20] Die dürfen nicht aufwachen, sondern der Terror muss sie als Hochverräter erwischen. So ist es geplant.WE.


Neu: 2015-11-13:

[19:20] Noch mehr Terror für Autofahrer: Was im rot-grünen Pakt steht

[17:30] Kurier: Gemeinden, die keine Asylwerber unterbringen, kommen auf "Blacklist"

Angesichts des Flüchtlingsstroms und der vollen Bundes- und Landesquartiere erhöht Oberösterreichs Flüchtlingsreferent Rudi Anschober (Grüne) den Druck auf jene Gemeinden, die noch keine Asylwerber aufgenommen haben. Im Jänner will Anschober eine Liste der säumigen Gemeinden veröffentlichen. Aktuell gibt es in jeder zweiten Kommune kein Asylquartier.

Ach ja, der grüne Ex-Landesrat Anschober, der mit seinem Hunderter auf der A1 die Autofahrer terrorisierte, macht sich wieder einmal wichtig.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE:
Damit outen dieser Grüne jetzt ganz offiziell den Plan den sie befolgen müssen, nämlich tatsächlich jeder noch so kleinen Gemeinde - ausnahmslos - inkompatible Invasoren aus der Dritten Welt aufs Auge zu drücken. Das Land muss komplett geflutet werden, bis in den hintersten Winkel. Damit es kein Versteck gibt, nirgendwo, und niemand verschont bleibt wenn die Moslems losschlagen.

So wollen es die Planer des Spektakels. Und die grünen Idioten setzen das fleissig um.WE.

[19:15] Leserkommentar: Anschobers Liste:

Da ich gerade auf Wohnungssuche bin freue ich mich auf diese Liste, so weis ich in welchen Gemeinden es noch lebenswert ist.
Die dort ansässigen Bewohner werden aufgrund der Wertsteigerung Ihrer Immobilie auch hocherfreut sein, aber trotzdem nicht Grün wählen.
Ich fahre bei Rudis LUFT hunderter prinzipiell 130 und wurde noch nie geblitzt(vielen Dank an die Polizei die diesen ignorieren)!
„LUFT 100" ist eher das Codewort für Anschobers Kopfinhalt!

Vorsicht: in Richtung Wien wird auf Anschobers-Terrorstrecke auch von Vorne geblitzt.WE.
 

[13:50] DWN: Flüchtlinge: Österreich macht die Grenze zu Slowenien dicht

In den ORF-Mittagsnachrichten hat man natürlich betont, dass der Zaun zum Schutze der Flüchtlinge bestimmt ist. Diese hätten sich über den unsicheren Grenzübgergang beschwert! Nicht einmal jetzt können sie zugeben, dass sie Österreich schützen wollen.
Bemerkenswert auch, dass man betont hat, dieser Zaun sei baugleich mit jenem mit dem sich die Bildberger auf österreichischem Boden vor den Österreicherhn geschützt haben. Damals hat sich selbstversändlich niemand aufgeregt, dass die einen Zaun IN ÖSTERREICH ZUM SCHUTZE VOR ÖSTERREICHERN aufgestellt haben. Keine "Offene, zaunlose Gesellschaft"-Forderungen im ORF. TB


[11:20] youtube: Major Moser: Es endet im Bürgerkriegmust watch!!!

O-Ton: "Die dümmste Schlepperbande, das ist die österreichische Bundesregierung"

Eine sehr zuverlässige Quelle hat mir mitgeteilt, dass der Bundes-Justizminister bei einem Ministerrat die Regierung gewarnt hat: "Das, was wir hier tun, ist illegal!" - Ihr habt ihm das Wort entzogen!
Andere Journalisten wissen das auch - die dürfen nicht darüber schreiben!
Fayman, Django und andere Handlanger! Wir warten auf die Bewertung Eurer Schand(Taten) - durch ordentliche Gerichte! Lange kann man den Rechtsstaat an der Ausübung seiner Pflicht nicht mehr hindern. Der Taxameter läuft! TB

[12:30] Das Video ist wirklich ein absolutes Must Watch. Major Moser ist immer noch aktiver Offizier, auch wenn er bald in Pension geht. Sorry, TB, ordentliche Gerichte werden diese Regierung nicht aburteilen, weil diese Gerichte in der Hand der Regierung sind. Das macht erst der Mob bei der Revolution.WE.

Hier ist der Artikel dazu: Interview Major Moser: Es endet im Bürgerkrieg!


[8:30] Kurier: Bank Austria: Der Kunde als Verlust-Bringer

Jeder Privatkunde kostet das Finanzinstitut 35 Euro pro Jahr. Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Bank Austria.

Die Bank Austria hat besonders viele Mitarbeiter mit teuren Altverträgen. Rund ein Drittel der Beschäftigten (7000 in der Bank und 2000 in Tochtergesellschaften) sind "definitiv gestellt", das heißt unkündbar. Diese Regelung wurde erst Ende 2001 abgeschafft, als die Stadt Wien die Anteile an der Bank in eine Stiftung eingebracht hat. Zudem hat ein Viertel der Bank-Austria-Beschäftigten Anspruch auf eine sogenannte Admin-Pension. Das heißt: Sie können zwar gekündigt werden, haben dann aber das Recht auf ihr Gehalt ohne Versicherungsleistung.

Das sind die Dienstverträge aus den Zeiten der Zentralsparkasse der Gemeinde Wien. Offenbar bringt man diese nicht weg. Die haben sogar ihre eigene Krankenkasse mit viel besseren Leistungen als bei der Gebietskrankenkasse. Die Beamtenprivilegien wirken auch  hier fort, allerdings gibt es keinen Steuerzahler, der das bezahlt.WE.


Neu: 2015-11-12:

[20:17] DWN: Österreich errichtet Grenzzaun mit Stacheldraht

Bitte, das ist doch kein Zaun, das ist ja ein....... äh..... ein..........TB
 

[9:10] Leserzuschrift zu Francesca Habsburg geht Satire auf den Leim

Francesca Habsburg, Ex-Frau von Karl Habsburg-Lothringen, dem Enkel des letzten Kaisers von Österreich-Ungarn, hat sich da offenbar ganz schön in die Irre führen lassen. In einem Interview mit der Stadtzeitung "Falter" spricht sie auch das Gerücht an, die Unterschrift unter dem Thronverzicht durch Kaiser Karl I. von 1918 könnte gefälscht sein. Allerdings hatte diese Geschichte die bekannte Satire-Seite "Die Tagespresse" in die Welt gesetzt.

Man beachte die Kommentare unter dem Artikel. Das Pack kann sich inzwischen schon mit einem Kaiser anfreunden. Nach dem Motto schlechter geht nimma.

Dieser Artikel könnte auch Monarchie-Vorbereitung sein. Auf jeden Fall haben es die Habsburger den Roten nie verziehen, von denen aus der Hofburg verjagt worden zu sein: "die roten Proleten haben dem Kaiser aus dem Fenster der Hofburg dann nachgegrinst".WE.
 

[8:10] DWN: Hypo Alpe-Adria: Österreich und Bayern einigen sich auf Milliarden-Vergleich

Im Streit um die österreichischen Pleite-Bank Hypo Alpe-Adria haben sich Bayern und Österreich auf einen Vergleich geeinigt. Österreich hat 1,23 Milliarden Euro an Bayern überwiesen, so Finanzminister Söder. Ursprünglich hatte Bayern das Doppelte der Summe gefordert

Der frühere Finanzminister Josef Pröll hat uns das eingebrockt und dafür einen schönen Posten bei Raiffeisen bekommen.


Neu: 2015-11-11:

[18:15] Unzensuriert: Asylchaos: FPÖ brachte Strafanzeige gegen Regierungsmitglieder ein

Im Artikel verlinkt ist die wirklich fundiderte Anzeige. Sie wird aber nichts bringen.
 

[15:50] Leserzuschrift zu Bad Gastein: Vertrag für Flüchtlingsprojekt von Sepp Schellhorn nicht verlängert

Die Tage der Flüchtlingsunterkunft von Sepp Schellhorn (NEOS) in Bad Gastein (Pongau) sind gezählt. Man hatte sich von eine Nutzung bis November geeinigt, Bürgermeister Steinbauer (ÖVP) beharrt darauf. Doch Schellhorn plädiert für Menschlichkeit und wettert gegen die Aktion.

Den Gemeindebürgern von Bad Gastein kann man zu ihrem Bürgermeister gratulieren. Der wehrt sich wenigstens, wenn die Geldgier ääh Menschenfreundlichkeit gewisser Politikdarsteller zu sehr ausartet.

Poliitsche Gegner könnten zur Ansicht kommen, dass alle Neos-Leute solche Asyl-Profiteure sind. FPÖ fass!WE.
 

[15:30] Trend: Wie viel Staat verträgt Österreich?

Wenn der Staat trotz hoher Steuerquote nicht mit seinen Einnahmen auskommt und auch noch laufend seine Schulden erhöht, ist etwas faul. Sehr lange kann das nicht mehr gut gehen.

Bald geht dieser Staat wegen Hochverrats pleite und wird aufgelöst. Der neue Staat wird nur mehr 10% so gross sein.WE.

[18:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die sozialistische Infiltrierung quer durch alle Bereiche von Gesellschaft und Wirtschaft hat das obrigkeitsgläubige Volk derart abgestumpft, dass durchaus auch wesentlich höhere Staatsquoten denkbar sind. Berücksichtigt man noch den schnell fortschreitenden Prozess der Überalterung der Bevölkerung ist es sogar eher realistisch, dass die Staatsquote noch erheblich zulegen wird. Falls der Crash den Sozialisten nicht einen Strich durch die Rechnung machen wird, werden wir noch den totalen Kommunismus mit all seinen Facetten und negativen Ausprägungen erleben.

Denn je älter die Leute werden, umso mehr rücken Aspekte der sozialen Sicherheit in den Vordergrund. Wie wir regelmäßig aus den Wahlergebnissen entnehmen können, punkten ja genau aus diesem Grund die Sozialisten am meisten bei den Pensionisten. Für diese sozialistischen Pensionisten ist und bleibt der sozialistische Staat der einzige und beste Garant für die Aufrechterhaltung des Sozialsystems. Etwas Anderes kann sich die große Mehrheit des Volkes auch gar nicht vorstellen.

Während Sicherheitsaspekte einen hohen Stellenwert bei dem gigantischen Heer an sozialistischen Pensionisten einnehmen, werden Aspekte der Finanzierung dieses wahnwitzigen sozialistischen Systems natürlich nicht hinterfragt. Dafür sind ja die sozialistischen Experten und das kranke, sozialistische Geld da.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN STAATSQUOTEN !
HER MIT GOLDSTANDARD, FLATTAX UND NACHTWÄCHTERSTAAT !

Das kommt alles im neuen Kaiserreich.
 

[09:36] orf: Türke erklärt - Österreich ist ein Sumpf, ein Hinterland von Kulturvereinen und Moscheen

Klar, dass der von den GrünINNEN schleunigst aus der Partei entfernt werden mußte. Solche NAZIS kann man in der Partei der Anständigen nicht gebrauchen! TB


Neu: 2015-11-10:

[17:15] Presse: Vorstoß für Mindestsicherung: 14-mal pro Jahr

Die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA-DJP) lässt mit ihrem Forderungskatalog für ihr Bundesforum aufhorchen: Die soziale Mindestsicherung soll künftig 14- statt nur 12-mal im Jahr ausbezahlt werden.

Das ist eindeutig eine Arbeiterverräter-Organisation. Denn deren Mitglieder müssen das über höhere Steuern zahlen. Weg damit.WE.
 

[10:00] SN: Flüchtlinge: Lopatka hält ÖBB-Forderung für "unmoralisch"

Der weiss auch noch nicht, dass da Terroristen transportiert werden.

[18:12] Der Widerstandskämpfer zum Lopatka:

Und wir Steuersouveräne meinen, dass es unmoralisch sei, einem faktisch insolventen, sozialistischen Moloch mit 4,76 Milliarden Euro am Leben zu erhalten. Das gilt natürlich auch für hunderte Milliarden Euro aus den vergangenen Jahren. Lopatka soll gefälligst nicht moralisieren, sondern endlich die Beatmungsmaschine für die parasitäre Beamtenmaschine abdrehen.

Nur so ist dem arroganten Kern, der sich offenbar seiner geldlichen Alimentation sehr sicher ist, beizukommen. Kern wird unverständlicherweise als Parademanager der ÖBB gefeiert und auch schon als Kanzlerhoffnung gehandelt. Welche Managerkompetenzen hat er denn, wenn er Jahr für Jahr die Steuerzahler in Milliardenhöhe belastet und wenn er offenbar Flüchtlinge zum Nulltarif durch die Gegend kutschiert, obwohl diese doch mit beträchtlichen Geldbeträgen unterwegs sind?

Im Grunde genommen ist die Auseinandersetzung zwischen Lopatka und Kern wie üblich ein zahnloses Gefecht der Eitelkeiten. Gegenseitig werden sie sich hinter den Kulissen schon versichern, dass man die offene Rechnung an den wehrlosen Steuerzahler schickt. Das harmonische Proporzverhalten wird es wie immer schon richten, und der Steuerzahler bleibt wie immer auf der (Bahn-)Strecke.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN SCHIENE !
HER MIT DER FREIEN STRASSE !

[19:00] Der Widerstandskämpfer wird eingeladen, nach der Privatisierung der ÖBB führend beim Ausmisten zu helfen. Wird zwar ein harter Job werden, aber es sollte eine Adelung dafür herausspringen.WE.
 

[8:50] Leserzuschrift zu Wohnung für Beamte am Waagplatz für 22 Cent pro m2

Doch wer darf in den Landesimmobilien wohnen? Kurz gesagt - Landesbedienstete und deren Verwandte bzw. Nachkommen. Denn erst vor rund einem Monat hat das Land beschlossen, auch "sonstigen" Bürgern theoretisch solche Wohnungen anzubieten. Jedenfalls dann, wenn kein Beamter oder Vertragsbediensteter daran Interesse zeigt.

Interessant ist auch, wie die Wohnungen vergeben werden. Das Team Stronach begehrte zu wissen, ob dies objektiv geschehe. Antwort des Landes: Zuständig sei ein Unterausschuss der Personalvertretung. Besetzt ist der mit vier Vertretern der SPÖ und dreien der ÖVP. Weitere Einlassungen zum Thema Objektivität werden nicht gemacht.

Wieder ein schönes Beispiel für Privilegien der Parteisoldaten: Tja, solange es der "gemeine" Steuerzahler finanziert...

Wieder Fall von Selbstbedienungsladen für Parteilinge.
 

[8:20] Leserkommentar zur Sozialversicherung (gestern):

Ich habe gelesen, dass Sie einen Artikel über die Monsterprivilegien der Pensionsversicherungsanstalt geschrieben haben.
Mit der PVA Oberösterreich habe ich die schlimmsten Erfahrungen gemacht. Besonders der Chef, ein fürchterlich unsympathischer Kerl.
Man hat mich dorthin zwecks Arbeit vermittelt. Diese abgrundtiefe Präpotenz werde ich nie vergessen. Er nötigte mich der ÖVP oder der SPÖ beizutreten. Leistung würde nicht wichtig sein, sondern nur die politische Aktivität in den Regierungsparteien. Bevorzugt werden Leute, die in der Jungen ÖVP gefuhrwerkt haben. Generell eine widerliche, grässliche Person und Organisation. Finger Weg von diesem Horrororverein. Diese PVA-Bosse (alles ziemlich komplexbeladene Parteisoldaten, die sich aber unglaublich gut vorkommen), gehören auf die kaiserliche Verhaftungsliste.

Der PVA-Chef hat mich sogar gerügt, weil ich Faymann kritisiert habe, da dieser wahrscheinlich nicht einmal die Matura hat, geschweige denn einen Beruf. Ich dürfe das nicht sagen, da man sonst die SPÖ-Fraktion in der PVA beleidigen würde. Dazu kommt, dass diese elende PVA oft faulen Ausländern, Kriminellen und Geisteskrank die Pension nachschmeißt und fleißige Österreicher schikaniert. Diese Bagage.

Für alle, die es nicht wissen: die PVA ist die Pensionsversicherungsanstalt für Arbeiter und Angestellte. Diese Zuschrift bringt wieder einen Beweis dafür, dass es nur um die Versorgung roter und schwarzer Parteiochsen geht. Weg damit!WE.

[9:00] Der Schrauber: Absolut gleiche Verhältnisse, wie in DE auch.

Die Sozialverbände/-versicherungen, der gesamt öffentliche Dienst, Gewerkschaften und Kammern jeglicher Art, das ist alles Parteibuch versifft bis ins Mark.
Ohne Parteibuch keine Beförderung über Hilfsschreiberling hinaus.
Frühverrentungen auf Psychobasis, Behindertenprivilegien nach Gefälligkeit, das alles ist tägliches Geschäft, mit dem man sich selbst und seiner Lieblingsklientel weiterhilft.
Diese ganzen Vereinigungen sind samt und sonders kriminellen Vereinigungen und können getrost unter Organisierte Kriminalität einsortiert werden.
Bezahlt werden sie auch durch Kriminalität: Schutzgelderpressung.
Zur Feststellung von Behindertenprivilegien gibt es bei uns ein Amt, das den bezeichnenden Namen "Versorgungsamt" trägt. Dieser kann getrost ausgeweitet werden auf diese ganzen Parasitenverbände und -ämter. Nur bezieht sich das Wort "Versorgung" natürlich nicht auf die nach Außen vorgeschobenen zu Versorgenden, sondern auf Filz und Inzucht aus der Massenparteizüchtung, nämlich Selbstversorgung auf etwas andere Art.

Daher muss dieses ganze System komplett weg.


Neu: 2015-11-09:

[13:00] ET: Österreichs Regierung verhält sich wie "Schleppermafia": FPÖ reicht Anzeige ein

Die FPÖ reicht eine Anzeige gegen die österreichische Bundesregierung ein. Österreich verhalte sich in der Migrantenkrise wie eine "Schlepperorganisation".

Das ist nur eine Medien-Aktion von Strache. Denn niemand in der rot.schwarzen Justiz wird eine solche Anzeige verfolgen.WE.
 

[07:55] krone: Voitsberger Kraftwerk wehrt sich gegen Sprengung

Leser-Kommentar-AT:
Solche Stümper: Warum verwendeten sie nicht Methode WTC ? Hat doch perfekt geklappt.
Verwende Kerosin in dem Bereich das macht die Eisenträger weich

Wieder ein Beweis für den (geplanten) Niedergang des österreichischen Bundesheeres. Man bezichtigt die österr. Armee ja, eine Operettenarmee zu sein. Dies ist leider falsch und eigentlich eine Beleidigung für Operettenarmeen. Jeder Hobby-Söldnertrupp könnte ein unbewegliches Ziel mit 666 kg (sic!) Sprengstoff aus dem Weg räumen - nicht so unser Heer. Offene Grenzen, Angeberhubschrauber am Heldenplatz, Lackschucherl für den Heeresminister und a bisserl Beton, dass dem Heer trotzt! TB


Neu: 2015-11-08:

[17:51] Presse: Strache zeigt die Regierung an

[10:27] OE24: Sozialversicherung: 116 Dienstautos, 14 Chauffeure

Das Foto, das Foto, das Foto! Sagt wieder einmal alles! Mit diesen beiden Apparatschicks will die ÖVP einmal mehr Personal und Ideologie-Notstand cachieren! TB

[14:06] Der Widerstandskämpfer zur SV:

Warum benötigen die Österreichischen Proporz-Agitateure eigentlich noch Wahl- und Wählerstromanalysen nach kontinuierlich eingefahrenen Wahlschlappen, wenn ohnehin alles, was die Niederlagen handfest begründet, so offensichtlich ist ? Anhand solcher Beispiele können wir ermessen, dass in Wahrheit tiefgreifende Strukturreformen eigentlich unerwünscht sind. Der konservative Weg des gelebten Parasitentums bleibt weiterhin das deklarierte Ziel.
Warum sollte auch die korrupte, amtierende Nomenklatura irgendein Interesse an den Tag legen, wirkliche Veränderungen herbeizuführen, wenn letzten Endes immer noch 70% der Wählerschaft hinter dieser Politik stehen ? Analysen nach Wahlschlappen dienen offenbar hauptsächlich dazu, Rechtfertigungen aus dem Ärmel zu zaubern, um längst überfällige Personalrochaden initiieren zu können. Neue Politgünstlinge ersetzen dabei nur die alten, und die miese Qualität wird beibehalten.
Das Österreichische Wahlvolk steht nach wie vor auf den großkoalitionären Proporz. Dieser Tatsache sind sich die großkoalitionären Partner natürlich vollends bewußt und scheuen sich auch nicht, das ihnen bevorschußte Vertrauen regelmäßig zu mißbrauchen. Das nennt man dann konservative Österreichische Politik. Dieses System ist schon lange nicht mehr imstande, sich aus eigenem Antrieb zu reformieren. Lange Zeit sind wir einer derartigen Hoffnung nachgelaufen, um im Endeffekt festzustellen, dass wir einer puren Illusion nachgelaufen sind. Die Realität ist bedauerlicherweise noch immer so, dass eine rote Hand die schwarze wäscht. Das altmodische Polit-Wunschkonzert "Wir Politiker wünschen, Ihr Volk spielt" bleibt weiterhin fixer Bestandteil des Unterhaltungsprogramms. Abwarten lautet daher die Devise bis es heißen wird, "Wir Völker wünschen, Ihr Politiker spielt".

WEG MIT DEM ALTMODISCHEN POLIT-WUNSCHKONZERT !
HER MIT DEM NEUEN VOLKS-WUNSCHKONZERT !

[14:30] Der ganze Staat inklusive Sozialversicherungen ist nur mehr ein Seblstbedienungsladen für Funktionäre. Das kommt jetzt alles weg.WE.
 

[10:10] OÖN: Wir müssen Einspruch erheben!read!!!

Ich möchte hier die Namen der österreichischen und austro-türkischen Journalisten, Intellektuellen und Politiker nicht nennen, die durch hinterhältige Methoden bedroht, gestalkt und gemobbt werden. Die meisten fühlen sich alleine gelassen und sind eingeschüchtert, weil sie ihre Meinung sagen. Das ist importierter "Terror".

[14:30] Ja, das geht alles von der türkischen Volksgruppe aus, zu der auch dieser Autor gehört.WE.


[09:41] Leser-Kommentar-AT zur Meldung des Professors von gestern:

Wenn einer dieser Busse wegen Übermüdung des Fahrers verunglückt und Menschen zu Tode kommen, dann ist das fahrlässige Tötung! Verantwortlich wird das Innenministerium sein aber auch die Buslenker, die das akzeptieren. Für eine solche Weisung kann es keine Rechtsgrundlage geben. Das ist eindeutig Rechtsbruch von EU-Gesetzen aber das sind wir ja inzwischen gewohnt. Alle, welche gewöhnlich unterwegs sind zahlen horrende Strafen, manches Mal schon wegen weniger Minuten Zeitüberschreitung, ein Kollege von mir kürzlich 3000 Euro, nur weil eine Bescheinigung über seine freien Tage fehlerhaft ausgestellt war.


Neu: 2015-11-07:

[17:50] Und wenn der Brief doch echt ist? Fake-SPÖ-Brief über Flüchtlinge kursiert

[19:20] Leserkommentar-DE:
So langsam platzt einem der Kragen. Wenn man liest, gegen die rechten Herzen wird vorgegangen, obwohl noch nicht mal bewiesen ist, wer den Brief geschrieben hat. Vielleicht haben es linke Gruppierungen gemacht, um wieder andere die Schuld zu geben. Ich hoffe, dass europaweit dem Spuk ein Ende bekommt und alle verantwortliche Politiker auf eine einsame Insel kommen.

Vergesst nicht: wir sehen derzeit das grösste Theater der Welt: Operation Regime Change.WE.
 

[17:20] Der Professor zu Übermüdet, bedroht Buslenker packen aus: "Asyl- Fahrten zu gefährlich"

Am 1.11. Habe ich hier die Frage gestellt: Buslenker am Limit

Von bereits mehreren Seiten wurde mir glaubhaft berichtet, daß für die Immigrantentransporte die Ruhezeitregelungen für Buslenker ausgesetzt wurden. Die Fahrer sind im Dauereinsatz und müssen sich einzelne Ruhetage erstreiten.
Abgesehen von den Gefahren, die dadurch heraufbeschworen werden (man könnte unterstellen, daß Flüchtlinge weniger "wert" sind, da man sie mit übermüdeten Lenkern auf die Reise schickt ......), stellt sich mir die Frage auf welcher Rechtsgrundlage so eine Maßnahme getroffen werden könnte! Die Ruhe- bzw. Einsatzzeiten sind doch genau geregelt und in der Vergangenheit wurden bereits Lenker abgestraft, wenn sie die Zeitlimits um wenige Minuten überzogen haben um etwa den Zielort noch am gleichen Tag zu erreichen.
Hat von den hier Mitlesenden jemand genauere Informationen? Gibt es da eine Weisung (auf welcher Rechtsgrundlage? Notstand?) oder wird einfach im rechtsfreien Raum agiert ( was ja langsam allgemein Usus zu werden scheint)?

Heute gibt die "Kronenzeitung" die Antwort

Wenn es um die Götter geht, ist der Politik alles egal.

[18:00] Der Mexikaner: Genau so ist es.

Jeder Landwirt, der zum Transport seines Mists von einem landwirtschaftlichen Grundstueck aufs andere eine Bundesstrasse quert, wird von der „Ordnungsmacht" gequaelt, aber Terroristentransporte laufen 24/7/365 ohne Ruhezeitbeschraenkung.

Es stehen uebrigens laut Krone erneut 25.000 am Tor in Spielfeld und erbitten Einlass:

Ja, Terroristentransporte wird es bald heissen.
 

[9:15] Ein echter Sozi: Sozialminister Hundstorfer verteilt AMS-Kurse zu Ausländern um


Neu: 2015-11-06:

[16:21] ET: SPÖ-Politiker zu Brandbrief: "Sozialer Friede ist in Gefahr"   

SPÖ-Politiker Josef Muchitsch äußert sich bestätigend zum Brandbrief des steierischen Bürgermeisters Stradner und zur Lage in der Region Spielfeld.

Der soziale Friede ist maximal durch die Gier der Mandatsträger und durch das Bewohnen von Billgwohnungen durch angespeckte Gewerkschaftsbonzen in Gefahr, Herr Muchitsch! TB
 

[16:01] DMN: Schulden und Arbeitslosigkeit belasten Österreichs Wirtschaft

In ihrer neuen Herbstprognose bemängelt die EU-Kommission die Höhe der österreichischen Staatsschulden. Gerade das Renten- und Gesundheitssystem sind für steigende Ausgaben verantwortlich. Aber auch die steigende Zahl der Arbeitslosen und das geringe Wirtschaftswachstum seien problematisch.

[10:15] Leserzuschrift: Stimmung im Kippen:

wieder ein kurzer Bericht von mir: Meine Schwiegermutter berichtete mir soeben, dass sie gestern im Büro mit Kollegen (Richter, Angestellte) ein Gespräch über die derzeitige Lage in unserem Land (Ö) hatte. Alle äußerten sich sehr besorgt und keiner versteht, was die Regierung hier gerade abzieht. Sie Stimmung sei sehr angespannt im Büro deswegen. Ihre Kollegin berichtete, dass eine Freundin, die Kassierin ist, ein Erlebnis mit einer Verschleierten mit Kind hatte. Diese drängelte sich an der Kassa vor, woraufhin sie die Kassierin freundlich aufforderte, sich doch in der Reihe anzustellen. Darauf die Verschleierte: "Warten Sie nur, bald sitze ich hier und SIE stellen sich an!"

Eine andere Kollegin meiner Schwiegermutter war wieder an der Grenze in Spielfeld (Demo). Sie kam dort auch in Kontakt mit Invasoren, welche ihr die Vergewaltigung androhten!
Man sieht, dass auch "Nichteingeweihte" bereits das Unheil, welches heraufdämmert, spüren. Ich hoffe, sie ziehen die richtige Konsequenz und bereiten sich gut vor.

Die Revolution kommt jetzt bald von alleine. Wieder ein Indikator, dass die Moslems uns erobern wollen und zwar bald.WE.


Neu: 2015-11-05:

[16:00] Presse: Schelling will "Karusellbetrug" bei Mehrwertsteuer stoppen

Der Finanzminister will in einem Modellversuch für Geschäfte zwischen Unternehmen den Vorsteuerabzug streichen. Dabei soll der Empfänger die Steuerschuld entrichten.

Während der normale, ortsfeste Unternehmer bis aufs Blut gequält wird, ist diesen Betrügern offenbar nicht beizukommen.
 

[13:45] ET: FPÖ-Chef: "Österreich fast schon Bananenrepublik" - Grenzbesuch in Spielfeld

[10:45] Leserzuschrift: Einkommen von Berufssoldaten in Spielfeld:

Vor ein paar Tagen habe ich mich mit dem Vater von einem Berufssoldaten unterhalten. Sein Sohn ist ab dieser Woche in Spielfeld im Einsatz. Er bekommt eine Einsatzzulage und verdient als Oberstabswachtmeister (mittlerer Unteroffiziersgrad) im Monat EUR 3.000,--- netto. Als derselbe Unteroffizier im Kosovo im Einsatz war, waren es im Vergleich EUR 3.900,--. Der Unteroffizier ist aber in Spielfeld nicht als Unteroffizier im Einsatz (gibt ja keine Rekruten), sondern – Zitat seines Vaters – als „Schütze Arsch". Angesichts dessen ist das Gehalt enorm. Die Einsatzzulage ist also eine Art Schweigeprämie. Österreich lässt sich den Verzicht auf Präsenzdiener demnach einiges kosten... Die Leute – weiteres Zitat seines Vaters – können sich nicht vorstellen, was „dort" an den Grenzen los sei, davon erfahre man nichts in den „Medien"...

Wozu dient dieser Einsatz? zum Hassaufbau beim Militär auf die Politik? Inklusive Schweigegeld.WE.
 

[10:30] Info-Direkt: Aufstand der Bürgermeister?

Die Bürgermeister beginnen inzwischen sich selbst vor dem Asyl-Horror zu retten. Das wird epidemische Ausmasse annehmen, sobald der Terror richtig beginnt.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift: Fayman kennt sich nicht aus:

Der Fayman hat ueberhaupt keine Ahnung was kommt ? - Der ist doch staendig bei den Bilderberg - Treffen ! Wissen die dort auch nicht was kommt ? - Treffen die sich dort nur zum Fressen und Saufen ? Kann es wirklich sein, dass die Bilderberger sich nicht aus kennen ? Ich kann das nicht glauben. Welches Spiel spielt dieser ominoese Fayman ?

Nein, der hat wie die anderen Politiker wirklich keine Ahnung von der Falle, die man den Politikern stellt. Sonst würde er bei Interviews anders antworten oder gleich abhauen. Für die dürfte Bilderberg eine Art von Befehlsausgabe sein.WE.

[10:30] Leserkommentar-CH: warum Faymann nichts weiss:

Das kann man sich ein wenig vorstellen wie z.B. bei der Fernsehserie „Game of Thrones". Dort gibt es einen Lord Baelish, der mit jeder Partei Einzeldeals macht und jeder Partei im Prinzip dasselbe anbietet, aber angepasst an jeweils das was die entsprechende Partei gern hören möchte. Da er den Deal nur 1x tatsächlich verkaufen kann, wartet er ab wer gewinnt und holt sich dann seinen versprochenen Anteil von dieser Partei. Die Idee ist, dass er immer gewinnt, egal mit wem er sich verbündet, denn er verbündet sich ja mit allen und lässt nur jene Abmachungen fallen von denen er weiss dass sie scheitern. Die vE halten sich in diesem Sinn ebenfalls alle Optionen offen.

Analog kann ich mir in der aktuellen Situation vorstellen, dass die „Verschwörungstheorien" der NWO eben genau das sind, was die aktuellen „Spitzen"politiker von den vE als Plan serviert bekommen. Deren Köder ist noch mehr Macht & Diäten durch ein zentralistisches und mega-bürokratisches System wie bspw. wie die EU mit den USA als Führer. Der IS hingegen bekommt seinen Gottesstaat versprochen mit der Auflage, dass er sich den Sieg selber erkämpfen muss. Weil sich jegliche dieser Parteien eh nichts anderes vorstellen kann als ihr eigenes Ziel, schlucken die das.
Das Volk wird wie immer für dumm verkauft und muss unter den Ränkespielen leiden. Alles nichts Neues.

Dazu kommt noch die enorme Gehirnwäsche über die Medien. Ausserdem können sich diese Politiker nicht vorstellen, das ihr System bald enden wird, ja enden muss, weil das Papiergeld untergeht. Wer das nicht weiss, versteht das Ganze nicht.WE.

[10:50] Leserkommentar-CH zu „Ausserdem können sich diese Politiker nicht vorstellen, das ihr System bald enden wird..":

Sie treffen absolut ins Schwarze, diese Erkenntnis ist kaum hoch genug einzuschätzen. Das ist der wahre Schlüssel zu allem.
Solange dieses „Geheimnis" nicht zur Schafsparole wird, sehe ich kein Ende des Fugger/Rothschild-Systems (ich meine das im historischen Verlauf gesehen). Ich denke aber inzwischen dass die Ängste der damaligen HL. Inquisition als auch der heutigen vE unbegründet waren bzw. sind, da das Volk sich niemals für die wirklichen Regeln der Welt bzw. „Aufklärung" interessieren wird, dafür ist es zu faul und zu dumm. Das Volk will einfach nur folgen (sic) und ansonsten einen vollen Bauch und seine Ruhe. Es ist für das Volk völlig egal, ob etwas stimmt oder nicht, da es rein sentimantal reagiert und kaum Erinnerungsvermögen besitzt, sämtliche Handlungen sind auf sofortige Reizstillung ausgelegt. Aus dem Volk selbst wird daher niemals eine Revolution hervorgehen, ausser wegen Hunger. Und der ist diesmal wie meistens in den letzten 200 jahren künstlich herbeigeführt.

Die Revolution wird gerade künstlich mit allen Mitteln angefacht. Danach wird uns ein Retter präsentiert. Alles über 40 Jahre vorbereitet.WE.

[14:00] Der Zyniker zum Bilderberger-Faymann:

Er KANN nichts wissen, aus einem bestimmten Grund: wüsste er etwas, dann würde er seine kleine Tochter niemals unbewacht in ein öffentliches Gymnasium, schicken. Das macht kein Vater in seiner Position. Was er bei den Bilderbergern macht? Also im Hinterzimmer war er bestimmt nie, sonst hätte er sicher schon eine seltene Krankheit, und müsste die pol. Bühne verlassen, wie viele Andere. Also gibt es für mich nur eine Antwort: die Machthaber brauchen Untehaltung.

Kinder sitzen im Kasperltheater und amüsiern sich (seine Stimme würde dort perfekt hineinpassen), Machthaber lassen dort Politiker auftreten, welche wirklich allen Ernstes glauben, dass sie wichtige Entscheidungen treffen könnten. Dann verbreitet unser Gemeindebau - Kasperl dort seine Wünsche und Vorstellungen, während sich die Machthaber dort vor Lachen zerkugeln, bis ihnen die Tränen hinunterlaufen, die Luft wegbleibt, und Schluckauf eintritt.

Meine Quellen sagen, Bilderberg ist nur eine weitere Gehirnwäsche-Anstalt für Funktionäre.WE.

[15:00] Der Schrauber zu Bilderberg:

Ja, das ist es.Und zwar, wie ich denke, dreistufig:
Der erste Schritt der Gehirnwäsche ist die Einladung dorthin, bzw. die Beobachtung wie diese wirkt.
Der Leser von 14:00 liegt schon ziemlich richtig:
Eine einfache Einladung bedeutet, daß man denjenigen beschnuppern will, bzw. erreichen, daß er sich oberwichtig fühlt und beobachten, wie er sich dann verhält.
Bei weiteren Einladungen geht es vielleicht schon in den zweiten Bereich, wo man ein wenig Gehirnwäsche macht, schon halbe Insiderstatements und Pläne kundtut, für "bewährte Funktionseliten".
Danach gibt es die dritte Stufe, der ganz besonderen Wichtigtuer, die die skrupellosesten und devotesten stellen, die kommen in den Lenkungskreis der BB, dürfen den altbekannten 100-Jährigen, die die 200-jährige Politik vermitteln, die Senior-Pampers reichen.

Es wurde mir beim Briefing bestätigt, dass die Politiker von allen Seiten totalst gehirngewaschen sind. Das ist vermutlich wichtiger als die Erpressung.WE.
 

[9:00] Video: Anwohner in Spielfeld: "Österreich ist keine Demokratie mehr"

[8:30] Video: refugee camp 04.11.2015 Spielfeld

[8:30] Leserzuschrift: Traumberuf Polizist QUO VADIS?

Hab von von einem Bekannten ein neues Schmankerl aus der Polizeitkiste erfahren. Ein Polizist aus der Stmk. wurde zu einem Einsatz nach Spielfeld abberufen. Das Erstaunliche: Er musste vor diesem Einsatz seine Dienstwaffe und auch Pfeffespray vorher abgeben. Unten kam es dann zu Handgreiflichkeiten, bei denen der Exekutivbeamte dann zugelangt hat. Das kam nihct wirklich gut an bei seinen Vorgesetzten, worauf er dann zu Busbegleitung eingeteilt wurde. Das sollte auch nicht ohne Vorfälle ablaufen. Eine mulime Frau hatte während der Fahrt ihre Notdurft im Mittelgang des Busses verrichtet. Der Aufforderung dies zu reinigen ist sie nicht nachgekommen. Auch der mitfahrende Dolmetscher konnte dies nicht ausverhandeln, da er nur Syrisch sprach und dieselbige diese nicht verstanden hat. Bei einer Rast sind dann ca 20 Bereicherer getürmt. Der besagte Beamte in Uniform (die haben sie ihm wenigsten noch gelassen) hat darufhin seinen Vorgestzten angerufen um zu erfragen, was er machen sollte. Dieser erwiderte ihm er solle sie wieder "einfangen". Dies wollte der Beamte auf keinen Fall in Angriff nehmen obgleich er ja "verteidigungsunfähig" war nachdem ihm jegliche Bewaffnung abgnommen wurde. Darauf hin entschloss er sich krank zu werden, was einen Rapport nach sich zog, den er aber krankheitshalber auch nicht wahrnehmen konnte. Daraufhin durfte er wieder in seine alte Dienststelle zurück. WOW!!
Beschämend in welchem Land wir leben.

Hier läuft totaler Hassaufbau. Wenn die Zeit reif dafür ist, werden die Polizisten die Mikl-Leitner und die Chefs vermutlich selbst aufhängen.WE.

[10:00] Leserkommentar:
Herr Eichelburg, ich bin ja auch in Polizeikreisen unterwegs. Das Wort vermutlich muss nicht sein, die WERDEN es tun. Wobei ich nicht denke dass sie sie nur aufhängen...sondern vorher, naja, ich möchte Sie vor dem Mittagessen nicht mit grauslichen Ideen belasten.


Neu: 2015-11-04:

[19:52] unzensuriert: Linke verteilen Flugzettel an Grenze: Österreich ist ein "Schlaraffenland"

[17:26] msn: Faymann referierte zu Flüchtlingen und gegen Schwarz-Blau

Ein Bekenntnis zu "Ordnung und Menschlichkeit" in der Flüchtlingsfrage legte Bundeskanzler Werner Faymann am Mittwoch bei der SPÖ-Bezirksfunktionäretagung ab. Unter scharfer Kritik an der FPÖ warnte er zudem ausführlich vor Schwarz-Blau. Die Tagung wurde einberufen, um den Mitarbeitern die Programm- und Organisationsreform sowie eine neue Kommunikationsstrategie näherzubringen.

Das braucht man sich nur durchzulesen. Der ist Bundeskanzler und hat absolut keine Ahnung von dem, was bald hereinbrechen wird. Er muss sicher Warnungen aus dem Polizeiapparat bekommen. Er kann sich einfach nicht vorstellen, dass eine Terrorarmee hereingekomme ist.WE.
 

[8:00] Presse: Flüchtlingskrise: „Da gibt es kein Wegducken“

Linz. Es wurmt sie sehr. Als Sündenböcke für Mängel bei der Unterbringung von Asylwerbern und ständige Blockierer wollen sie nicht dastehen. Es müsse Anerkennung dafür geben, dass die Länder „Tag und Nacht" daran arbeiten, um ständig mehr benötigte Flüchtlingsquartiere bereitzustellen, bekräftigte Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer neben seiner ÖVP-Parteikollegin Innenministerin Johanna Mikl-Leitner stehend. Die Ressortchefin hatte am Dienstag einen Abstecher zur Sitzung der Landeshauptleute nach Linz gemacht, um einen heraufdräuenden Konflikt beizulegen.

Diese ganzen Polit-Affen (ja, man muss sie so nennen) haben immer noch nicht vestanden, dass sie gerade eine ganze Terror-Armee zu ihrer eigenen Entfernung hereinlassen. Dafür streiten sie wieder einmal ums Geld.WE.


Neu: 2015-11-03:

[10:18] Leser-Zuschrift-AT zu Österreichs Soldaten in Spielfeld:

ich möchte kurz etwas von Spielfeld berichten: Eine Kollegin meiner Schwiegermutter wagte vergangenes Wochenende einen Besuch dort. Sie konnte mit eigenen Augen sehen, wie österreichische Soldaten angespuckt, geschlagen, angebrüllt wurden. Sie dürfen sich jedoch nicht zur Wehr setzen. Sie berichtet von ungeheuren Massen an Männern mit hasserfüllten Blicken, welche unentwegt ins österreichische Staat drängen. Das Umfeld des Grenzübergangs sei verwüstet und mit Fäkalien und Abfall, Kleidung etc. zugemüllt. Zuhause hat sie den restlichen Nachmittag nur geweint aus purer Angst und Verzweiflung.

Ich schreibe das deshalb, weil sich manch einer so leicht dabei tut, unsere Soldaten und Polizisten als Weicheier zu beschimpfen. Diese Männer und Frauen sehen jeden Tag, wie unser Land den Bach runtergeht, es ist ja auch ihr Land. Sie sind auf Tuchfüllung mit Menschen, von denen sie nicht wissen, welche Krankheiten diese mitschleppen. Oder ob nicht gleich ein Messer in ihrem Hals steckt. Sry, dass ich das so drastisch ausdrücke. Danach gehen sie nach Hause zu ihren Familien und Kindern in der Ungewissheit, was sie alles so mit Heim tragen an Seuchen und damit ihre Liebsten gefährden. Ich stelle mir das sehr belastend vor.

Sehen Sie sich das doch an: https://www.youtube.com/watch?v=jo4E7bCnAnI

[10:30] Im Verteidigungsministerium munkelt man, dass der Minister einen Handler hat und erpresst wird. Das ist ganz sicher so. Damit wird der totale Hass im Militär auf die Politik aufgebaut.WE.

[10:43] Leser-Komemntare-AT zu den Soldaten in Spielfeld:

Da krieg ich einen Hals: Was, keine Weicheier? Wenn ich einen Polizisten oder Soldaten anspucken würde, hätte ich den Arsch offen!
Ausserdem handeln sie extrem fahrlässig was unser aller Leben und Gesundheit betrifft. Sie sind im Prinzip MITTÄTER und GEHILFEN
bei diesem kompletten Wahnsinn der da abläuft. An Rente oder Gehalt ist bei dieser Dynamik sowieso bald nicht zu denken.
POLIZEI MILITÄR WACHT AUF ! ! !

Ich wage hiezu kein Urteil. War noch nie in einer solchen Situation und möchte dieses auch nicht. Aber machen Sie, werter Leser, es sich mit dieser Kurzanalyse nicht etwas zu einfach? TB

[11:24] Leser-Kommentar-AT zum Kommentar darüber:

wegs des Kommentars (Stammtischparole) von 10:43.
Ich glaube das Cheffe es schon oft gesagt hat, daß das so passieren muß! Diese Polizisten und Soldaten haben gar keine andere Wahl als sich an ihre Befehle zu halten. Denen wird ständig gedroht was ihnen passiert wenn sie nicht die Klappe halten. Und was sollen die denn
machen wenn da Tausende und Abertausende über die Grenze stürmen. Das Feuer eröffnen ??? Ich möchte auch nicht in der Haut von denen stecken.
Toller Kommentar von TB der mit 2 Sätzen alles sagt was gesagt werden muß.

[13:00] Wir können uns sicher sein, dass das alles so gesteuert wird, damit der Hass innerhalb der uniformierten Truppen auf die Politik extrem wird.WE.

[13:26] Der Leser von 10:43 nochmals:

Sorry, jetzt bleibt mir die Luft weg. Ich lass mich doch nicht anspucken - von niemandem ! Das kann doch nicht Teil meines Jobs sein. Dann kündige oder desertiere ich stante pede. Habt ihr überhaupt keine Würde und Stolz mehr?
Das ist keine Stammtischparole. Wir befinden uns bereits mitten im Krieg und es heisst jetzt "Them or Us" Man kann sich an den FIngern abzählen, dass Rente, Gehalt bald Geschichte ist. Es geht nur mehr ums blanke Überleben hat das der 11:24 Kommentar immer noch nicht geschnallt? Das Geldsystem kann jede Minute kollabieren, die NATO eröffnet Fronten im Baltikum und Israel und USA in Syrien! Auf was warten wir ? Wenn die Rübe ab ist, ist des definitiv zu spät. Ich dachte, wenigstens auf HG herrscht ein gewisser Realitätssinn.

[13:45] Leser-Kommentar-AT zum Leser darüber:

Was hat das mit Realitätsverweigerung ‎zu tun? Ich lade den Schreiber von vorher ein, sich selbst da unten an die Grenze zu stellen.
Unsere Soldaten können nicht gleich das Feuer eröffnen und alle abknallen.
Glauben Sie, dass es unseren Soldaten Spaß macht, dass sie gerne da unten sind? Nein sind sie nicht.
Unsere Soldaten können erst durchgreifen wenn es unsere jetzige Regierung nicht mehr gibt.
Aber ich kann nicht den Soldaten und der Polizei die Schuld geben. Wenden Sie sich an die Regierung, die Herrschaften an der Grenze machen Ihren Dienst so gut Sie können.
Aber wenn Sie glauben es besser zu machen, dann ziehen wir einfach die Soldaten ab, dann suchen Sie sich ein paar Freunde und nehmen Sie das doch in die Hand!!!!

[13:31] weiteres Leser-Komentar-DE zu den Soldaten:

kurze Geschichte zu Soldaten:In einer Norddeutschen Kaserne gaben Fallschirmjäger Essenspakete an Invasoren aus.
Diese waren mit den Nr. 1-3 versehen. Nur Nr. 3 war noch vorhanden, welches einer bereits schon in der Hand hatte aber auf dem Paket mit Nr.1 bestand. Nach mehrmaligem erklären des Fallschirmjägers die Nr.1 ist alle, schmiß er ihm das Paket an den Kopf.
Daraufhin zog der Jäger den Flüchtling über den Ausgabetresen und bearbeitete ihn.
So entwickelte sich eine Massenschlägerei zw. den Flüchtlingen und den 8 Jägern hinter der Ausgabe.
Der Jäger, welcher den Flüchtling über den Tresen zog und als Auslöser betrachtet wurde ist inzwischen entlassen.
In den Medien las man von einer Massenschlägerei bei der Essensausgabe.

[14:00] So reagieren die politischen Chefs leider: mit sofortiger Entlassung. Auch ein Berufssoldat braucht sein Gehalt.WE.
 

[08:45] youtube: Der ORF ist eine Lügenpresse.

[10:00] Der Zyniker zum gestrigen Spielfeld-Bericht:

Ich empfehle den noch ungläubigen Lesern, sich mit Menschen zu unterhalten, die aus dem ehem. Jugoslawien fliehen mussten. Eine kurze Geschichte aus Bosanski Brod, Bosnien, die meine Frau kurz vor ihrer Flucht erlebt hat: bis zum Kriegsausbruch wohnten alle Glaubensgruppen in mehreren nebeneinanderstehenden achtstöckigen Wohnhäusern. Es herrschte jahrzehntelange Harmonie, die Serben u. Katholiken waren beim Moslem wenn Bayram war, und die Moslems wurden von den Christen zu deren jeweiligen Weihnachtsfesten eingeladen. Der Glaube war nur wegen den Feiertagen interessant, kein normaler Mensch ging in die Moschee, oder Kirche, außer in Verbindung mit Hochzeiten oder Begräbnissen.

Bis zum Kriegsausbruch merkte kein Mensch, was passieren würde. Von manchen Serben sickerte zwar durch, dass bald der Bürgerkrieg beginnt, glauben wollte es aber kaum jemand. An einem Morgen flogen plötzlich Granaten und es fielen Schüsse. In den Häusern waren nur noch die Serben, welche mit Bosniern und Kroaten liiert waren, und Bosnien als deren Heimat ansahen, ähnlich wie die heutigen Jugos u. Türken, die seit Generationen hier leben, AT, DE, usw. als deren Heimatland empfinden. Der Rest war über dem Fluss Sava gegangen (100m Luftlinie) und schoss auf die ehem. Nachbarn. Ein Vater ging mit seinem jüngeren Sohn auf eine Seite, der ältere Sohn blieb wegen seiner Frau auf der Anderen!

Diesmal ist es m. E. viel gefählicher und schlimmer, als im ehem. Jugoslawien, da mit dem möglichen Feind nicht einmal kommuniziert werden kann, er von außen importiert wird usw. Ich empfehle die Leserzuschrift auf Info AT und Cheffes Kommentar von gestern, 10:54 sehr ernst zu nehmen, und Vorbereitungen zu treffen!
Das hat nix mit Angstmache zu tun, nur auf die logische Reaktion, auf eine Aktion!
Die Polizei schützt im Extremfall zuerst das eigene Umfeld, und selbst das ist kaum möglich! Orban wird höchstwahrscheinlich dann seine Grenzen auch für uns dicht machen, wenn es brennt. Es kann jetzt ganz schnell gehen!
Hoffen wir das Beste, und dass nix passiert, aber trefft Vorbereitungen!
Man sollte sich mit den nächsten Angehörigen einen Treffpunkt ausmachen, sollten die Mobilfunknetze ausfallen!

[10:30] Ja, trefft alle Vorkehrungen zur eigenen Sicherheit, jederzeit kann es losgehen.WE.
 

[13:13] Der Widerstandskämpfer zur ÖVP von gestern:

In der ÖVP ist Feuer am Dach, es herrscht dort verbreitete Krisenstimmung, es grassiert die Angst um die Aufrechterhaltung der hoch dotierten Versorgungsposten, die Stimmung wird zunehmend ungemütlicher. Die ÖVP will uns wie immer auf die Mitleidstour kommen und übt sich in altbekannter Realitätsverweigerung, denn in Wahrheit wird keiner aus dem Volk ernsthaft die Abgänge vom dauergrinsenden Fetzenschädel, vom Beamtenkarrieristen Djnago und dem satanischen Steueroberbefehlshaber Schelling bedauern.
Wer sollte auch diese dauerversagenden und schikanösen Volksverräter mit ihren zweifelhaften, demokratischen Ansichten wirklich vermissen, bietet sich mit deren Abgängen zumindest ein Funken einer Hoffnung auf ein neues Spiel mit neuem Glück an. In den letzten Jahrzehnten ist die ÖVP von einer Wirtschaftspartei zu einer Oberlehrerpartei mit Beamtenanhang mutiert, der wir die Produktion einer Lawine an sinnlosen und überflüssigen Gesetzen zu verdanken haben, die noch dazu keiner versteht.

Das alte Erfolgsrezept aus der Hochblüte der Proporzzeit, "Wir Politiker wünschen, Ihr Volk spielt", zieht eindeutig immer weniger. All jene Funktionäre, die weiterhin auf das altmodische Polit-Wunschkonzert als Erfolgsmodell setzen , sind zum kläglichen Scheitern verurteilt. Nur jene, die es schaffen, über den Tellerrand hinaus zu schauen und zu der Erkenntnis zu gelangen, dass endgültig andere politische Zeiten angebrochen sind, nämlich dass "Wir Volk wünschen und Politiker spielen", werden voraussichtlich in der Zukunft reüssieren.

WEG MIT DEM ALTEN POLIT-WUNSCHKONZERT !
HER MIT DEM NEUEN VOLKS-WUNSCHKONZERT!


Neu: 2015-11-02:

[11:00] Leserzuschrift zu Konflikte in ÖVP – plant Mitterlehner Absprung?

Gute Idee die viel zu grossen Stiefel an den Nagel zu hängen. Noch schnell in eine sehr gute Pension bzw.weiteten Versorgungsposten retten, was? Zu befürchten ist dass der Versager vom Möbelhaus nachfolgt bevor dann mal Kurz plant das schwarze 2.Platz - Zepter in die Hand zu nehmen. Nix G'scheites kommt nach. Naja wenigstens muss ich mir diesen Mostschädl nimmer im TV geben.

Es geht derzeit nur um Wählerstimmen. Die wissen wirklich nicht, was kommt.WE.
 

[10:54] Leser-Vor-Ort-Bericht-At aus Spielfeld:

Ich könnte mir nun selbst ein Bild machen von Spielfeld! Ich bedaure dir Anwohner die da unten wohnen. Ich hatte die Gelegenheit mich gut 1 1/2 Stunden mit diversen Berufssoldaten, Polizei und Roten Kreuz zu unterhalten. Viel wurde mir im Vertrauen erzählt, daher möchte ich nicht alles wieder geben.
Nun mein Rat an alle die noch keine Waffe zu Hause haben. Kauft eine!!!! Essen kauft!!!! Trinken kauft!!! Da kommt was Großes auf uns zu.

Ich hätte mir nie erträumt, einmal sagen zu können, ich war in einem Kriegsgebiet, doch seit gestern sehe ich das so. ‎Müll, schreiende Kinder, schimpfen Frauen, tobende Männer. Alles was man braucht um Angst zu bekommen. Ein Hoch auf alle, die da unten stehen und ihren Job machen. Ich hatte ein komisches Gefühl und war froh wieder weg zu sein.
Von außen sieht man gar nichts, doch je näher man der Grenze kommt, desto schlimmer sind die Eindrücke.

Nehmt diese Empfehlungen unbedingt ernst. Es kommt ein Bürgerkrieg auf uns zu.WE.

[13:50] Leserkommentar:
Danke an den Leser für den Bericht, sowie Danke allen anderen Lesern mit ihren vielen Informationen.
Ich habe es mir gestern schon beim Video – Spielfeld der Sturm bricht los – gedacht, als die unzivilisierten Invasoren begannen über die Absperrungen zu springen. Jetzt waren es nur ein paar, aber wenn das kippt und alle losstürmen und das in Aggression umschlägt, da braucht nicht einmal ein Terrorist dabei sein, sieht es mit dem Leben der Einsatzkräfte sehr duster aus.
Wobei ich mir sicher bin, wenn man zwei, drei Schüsse in die Luft schießt, und dann sofort das Gewehr auf die Asylanten richtet, es sofort ruhig ist. Und ihr Verhalten zeigt, dass diese Menschen keinesfalls kriegstraumatisiert sind. Da dies aber nicht gemacht wird, ist es ein eindeutiges Zeichen, dass die Eskalation gewollt ist.

Ja, die Eskalation ist gewollt, um die politische Hochverräter-Klasse zu beseitigen.WE.


[8:00] Leserkommentar: Weshalb sind keine Grundwehrdiener im Assistenzeinsatz an der Südgrenze? (gestern)

Weil das Heer ihnen gegenüber keinerlei Handhabe besitzt!
Derzeit sind ausschließlich Kadersoldaten im Einsatz.
Und jeder Einzelne Kadersoldat musste sich schriftlich (!) zum Stillschweigen verpflichten! Einer der sog. "Maulkorberlässe!"
Der Kadersoldat wird damit erpresst; erzählt er etwas , hat er disziplinäre Strafen zu erwarten;
z.B. dass sein Vertrag nicht verlängert wird....
Wie will Klug einen Präsenzdiener erpressen? Etwa damit dass dieser dann vorzeitig abrüsten muß??

Leider Gottes sind wir zu einer Scheißrepublik geworden! Zeit zum Abrechnen...

In Wirklichckeit ist es eine Drohung mit Einkommensentzug.

[9:20] Leserkommentar-DE:
Ich frage mich, warum unterschreiben die Soldaten die Schweigepflichterklärung? Sie wollen Österreich verteidigen und sind zu feige, den Wisch ohne Unterschrift zurückzugeben? Unterschreiben sie auch noch ihr Todesurteil damit ihr Vorgesetzter nicht beleidigt ist?

SIe sind auf ihr Gehalt angewiesen und dann ist da noch der Gruppendruck.WE.

[11:15] Leserkommentar:
Diese "Gruppendynamik" nennt sich Korpsgeist! Dem kann sich ein Uniformierter nicht entziehen; nicht ohne ausgestoßen zu werden.


Neu: 2015-11-01:

[16:13] youtube: In Spielfeld bricht der Sturm los

Auf Grund einiger Probleme mit dem Link haben wir jetzt neu auf eine andere Adresse verlinkt! TB

[15:35] Mephisto über die CARITAS:

Habe heute einen Versicherungsmakler getroffen den ich schon lange kenne, er ist ÖVPler und CVler und hat sehr gute Kontakte zur Caritas.
Er sagte zu mir das er jetzt aus der Kirche und der ÖVP austreten werde. Auf die Frage warum, erzählte er mir das jede Flüchtlingsfamilie zu den staatlichen Leistungen, Gratiskranken, Gratiswohnen, usw.von der Caritas über 2000€ zugeschossen bekommen. Jeder Einheimische der für 1000 bis 2000 € pro Monat arbeitet muss sich blöd vorkommen.
Unseren Leuten wird die Mindestsicherung gestrichen.
Eigentlich sind wir schon die Sklaven der Bereicherer !!!!
Faymann, Mitterlehner und Komplizen Schleichts Euch endlich!!!!

[17:15] Es ist einfach unglaublich, was da abläuft. Die Asylanten sollen offenbar das Gefühl bekommen, dass wir deren Arbeitstiere sind. Das wird alles auffliegen. Es kommt der Tag, an dem die grossen Medien unser Archiv nach solchen Sachen durchsuchen werden.WE.

[18:24] Der Widerstandskämpfer zur CARITAS:

Man kann sich regelmäßig in sogenannten guten Gesellschaften davon ein Bild machen, wie perfekt die Österreichische Lügenmachine noch funktioniert. Es ist auch immer wieder erstaunlich beobachten zu können, dass diese gigantische Maschinerie, die sich aus Medien, NGOs, Konzernen, Großbetrieben, Interessenvertretungen, Kirchen und Parteien zusammensetzt, eigentlich keinerlei Verschleißerscheinungen aufzuweisen hat.

Ein Rädchen greift in guter alter Proporztradition in das andere, eine rote Hand wäscht eine schwarze und die großkoalitionäre Heuchelei wird selbstverständlich vom Steuerzahler finanziert, denn selber nimmt man als Gutmensch für das angewandte Gutmenschentum natürlich keine Geldmittel in die Hand. Ein reibungsloses Zusammenspiel, das wie von Geisterhand geführt wird. Alles ist eine organisierte Heuchelei, die von Kontakten, Verbindungen und fragwürdigen Geldern geschmiert wird.

Die 68er-Generation ist emsig darum bemüht, Österreich abzuschaffen, Österreichisches Vermögen mit aller Gewalt zu zerstören, Österreichischische Meinung zu verbieten und Österreicher unter Generalverdacht zu stellen.Es ist jene vermaledeite 68er-Generation, die sich für sämtliche Zerstörungen der Strukturen im Lande verantwortlich zeichnet. In sämtlichen Bereichen ist die satanische Handschrift der 68er unverkennbar. Noch sitzen sie verdammt fest im Sattel, noch feiern sie einen Verrat nach dem anderen am Österreichischen Volk. Der Endsieg gehört trotzdem dem Österreichischen Volk.

WEG MIT DER DIKTATORISCHEN 68ER-GENERATION !
HER MIT DEM ÖSTERREICHISCHEN VOLKSSIEG !

[18:50] Nicht mehr lange sitzen sie im Sattel, sie wissen es nur noch nicht. Sobald der Terror losbricht, dürften sie innerhalb von Wochen weg sein.WE.
 

[15:27] Mephisto über eine Massenvergewaltigungs-Festspiele in Salzburg:

Salzburgerin letztes Wochenende bestialisch vergewaltigt!
In Salzburg wurde eine Mittfünfziger alte Frau von 6 Kulturbereicherer fast zu Tode vergewaltigt. Die Frau war mit Ihrem Hund beim Gassi gehen von den Verbrechern überwältigt worden und so verletzt das nur durch das Geschick der Ärzte Ihr Leben gerettet wurde. Über den körperlichen Schaden, Darmseitenausgang, weitere innere schwere
Verletzungen, kommt der nicht wieder gutzumachende seelische Schaden hinzu.
Und natürlich kein Wort in den Medien. In der Stadt weiß man es, aber die Nachrichtensperre funktioniert.
Das ist der Dank der Regierung an eine Österreicherin die Jahrzehnte als Selbständige in dieses System einbezahlt hat und geglaubt hat.
Faymann und Deine anderen Volksverräte, seit Ihr wirklich so charakterlos oder so blöd?

Deshalb dringender Aufruf an alle Österreicherinnen: Seit auf der Hut !!! Bereitet Euch vor, Waffen, Selbstverteidigungskurse, nicht alleine in unbewohnten Gebieten und dunklen Gassen gehen!
Das Österreich das wir kannten gibt es nicht mehr!

Sollte das stimmen, dann muß man einmal herzhaft über eine Anklage gegen alle Salzburger Medien nachdenken - Anklage gegen die Politik sowieso. Denn so eine Meldung IST SEHR WOHL im öffentlichen Interesse. Gibts hierzu noch andere Leser, die etwas über diesen Fall wissen? TB
 

[11:30] Kurier: Heer rekrutiert die Miliz

Bald muss die Miliz in Spielfeld zum Einsatz. Weil die eingesetzten Berufssoldaten in absehbarer Zeit erschöpft sein werden, rekrutiert das Streitkräfteführungskommando in Graz bereits Freiwillige aus den Reihen der Miliz für deren Ablösung.

Die Situation, die sich den Soldaten am Grenzübergang Spielfeld bietet, ist nicht die eines Gefechtsfeldes, aber auch nicht ohne: Panisch anstürmende Massen, Verletzte, Steinwürfe – manchmal blitzt auch ein Messer auf. Derzeit sind es Berufssoldaten (KIOP), die sich mit Körpereinsatz gegen die Menge stemmen müssen. Pro Einsatztag stehen sie zwölf Stunden im Tumult. Der Rest des Tages wird als "Bereitschaft" verbracht. Nach sechs Tagen haben sie zwei Tage dienstfrei.

Es ist einfach unglaublich was dieser Minister mit seinen Berufssoldaten macht. Bei Präsenzdienern wagt er das nicht, da er Proteste von den Eltern fürchtet. Dass er mit dieser Erniedrigung der Berufssoldaten den total Hass von denen auf sich selbst aufbaut, bemerkt er offenbar nicht.WE.
 

[11:30] Kurier: "Bei den Lehrern geht es rein um Machtpolitik"

Der Artikel zeigt schön, wie das Schulsystem total mit der Politik verknüpft ist. Beide müssen restlos weg.WE.
 

[11:27] Der Professor zu "Buslenker am Limit":

Von bereits mehreren Seiten wurde mir glaubhaft berichtet, daß für die Immigrantentransporte die Ruhezeitregelungen für Buslenker ausgesetzt wurden. Die Fahrer sind im Dauereinsatz und müssen sich einzelne Ruhetage erstreiten.
Abgesehen von den Gefahren, die dadurch heraufbeschworen werden (man könnte unterstellen, daß Flüchtlinge weniger "wert" sind, da man sie mit übermüdeten Lenkern auf die Reise schickt ......), stellt sich mir die Frage auf welcher Rechtsgrundlage so eine Maßnahme getroffen werden könnte! Die Ruhe- bzw. Einsatzzeiten sind doch genau geregelt und in der Vergangenheit wurden bereits Lenker abgestraft, wenn sie die Zeitlimits um wenige Minuten überzogen haben um etwa den Zielort noch am gleichen Tag zu erreichen.
Hat von den hier Mitlesenden jemand genauere Informationen? Gibt es da eine Weisung (auf welcher Rechtsgrundlage? Notstand?) oder wird einfach im rechtsfreien Raum agiert ( was ja langsam allgemein Usus zu werden scheint)?

[11:30] Wenn es um die Terror-Götter geht, gelten einfach keine Gesetze und Regeln mehr.WE.
 

[09:20] unzensuriert: Rot-grüne Stadt Wien hofiert zum wiederholten Male radikale Islamisten aus Palästina

Ehrengäste für den Life Ball? TB


Neu: 2015-10-31:

[17:30] Der Widerstandskämpfer zu: Steirische Firmen klagen gegen Registrierkassen (gestern):

Den Chefs dieser Firmen gehört natürlich unsere größte Hochachtung ausgesprochen. Ein echter mutiger Antritt von wehrhaften Unternehmern, die Gefahr laufen, extremen Repressalien von sämtlichen Behörden ausgesetzt zu werden, eine Neuauflage des Kampfes David gegen Goliath. Noch besteht für Unternehmer im jetzigen System das bekannte Problem, dass wenn man Funktionären und Beamten an das Bein pinkelt, alles sorgfältig aufgenommen wird, um bei passender Gelegenheit schikanöse Register gegen die aufmüpfigen Unternehmer ziehen zu können.

Die bekanntlich nicht unabhängigen, dafür um so mehr unabsetzbaren Richter werden wie gewohnt von Partei, Behörden, Interessenvertretungen in eigenen Belangen auf Linie gebracht. Der Rechtsstaat, wie er leibt und lebt, billigt keine Kritik und schon gar keine Klagen von renitenten Unternehmern. Mit solchen Klagen wird bedauerlicherweise die schikanöse Eitelkeit der Apparatschiks im Höchstmaß gekränkt und provoziert.

Das Spektrum an zu erwartenden Schikanen für die mutigen Unternehmer reicht dabei von Verhinderungen, Erschwernissen bei Bauvorhaben bis hin zu ellendslangen Steuerprüfungen. Das schikanöse Beamtentum ist bestens über solche Fälle auf sämtlichen Verwaltungsebenen informiert. Wenn man sich einmal in diesem perfiden Höllennetzwerk der Beamten verfangen hat, kann es auch das Todesurteil bedeuten.

Zur Unterstützung dieser kämpfenden Vorreiter wäre es zweckmäßig, dass all jene Unternehmer, die von dieser Registrierkassenpflicht betroffen sind, sich solidarisch an diese Klagen anzuhängen, Wenn zahlreiche Unternehmer zur Anschaffung von Registrierkassen gezungen werden, sollen sie zunächst einmal eine Endabrechnung mit dem diktatorischen System machen, und zwar mit den alten Kassen.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN DIKTATOREN !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER UNTERNEHMER !

Es wird den echt freien Unternehmer wieder geben.
 

[16:15] Leserzuschrift zu Christoph Leitl plant seinen Ruhestand

Verdammt gute Idee mein Herr! Der zahnlose Verbots-Verein bringt nix mehr (bei dieser Führung & 'Vertretung') und kostet nur noch. Und nehmen's Ihre jeweiligen Landesvertreter - speziell den Tiroler - gleich mit!

Real kann und will er auch nicht viel ändern. Dafür verschickt die WKO Unmengen von Mails an ihre Mitglieder.WE.

[17:45] Der Zyniker: Diese Email-Flut ist wirklich ein Graus!

Hier ein kurzer Auszug aus deren Märchenwelt, damit sich die Leute ein Bild machen können:

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,
geschätzte Kolleginnen und Kollegen,
trotz massiven Widerstands seitens der Wirtschaftskammer hat die Regierung die Registrierkassenpflicht beschlossen: ab 1. Jänner 2016 besteht die Verpflichtung für uns Unternehmer, alle Bareinnahmen zum Zweck der Losungsermittlung mit elektronischer Registrierkasse, Kassensystem oder sonstigem elektronischen Aufzeichnungssystem einzeln zu erfassen und zu verwalten. 900 Millionen Euro soll die Registrierkassenpflicht dem Finanzminister bringen. Sie ist damit einer der größten Brocken an zusätzlichen Steuereinnahmen im 1,9 Milliarden Euro schweren Betrugsbekämpfungspaket und ein Eckpfeiler der Steuerreform.


M. E. wird hier wieder die 900 Mio. Rechnung, ohne den Kellner gemacht.
Der wird auf den Mist pfeifen und sein Geschäft einfach schließen, wenn es sich nicht mehr auszahlt. Die Aussage eines Wirten lautete: "die Stammkunden rechne ich weiter black ab, des bisserl Laufkundschaft machen wir über die R-Kassa. Wenn's uns erwischen sollten, können's mich sowieso buglfünferln".

Die sind eine Bürokratie, die sich selbst erhalten möchte. Und sie machen viel Propaganda.WE.

[18:15] Der Widerstandskämpfer zu Leitl:

Dieser abgesandelte Loser mit der Optik eines abgesandelten Fetzenschädels hat nach 15 Jahren Amtsperiode eine desaströse, abgesandelte Bilanz hingelegt. Die Zeit seines Abdankens ist längst überfällig. Vorrangiger Grund seines vorzeitgen Abdankens ist mit großer Wahrscheinlichkeit, dass er noch in den Genuss einer fürtslichen Pensionsapanage kommen will, die von allerlei verzweifelten, zwangsmitgliedhaften und mittlerweile selbst abgesandelten Unternehmern im Schweiße ihres Angesichts aufgebracht werden muß, natülich mit Befehls- und Zwangsgewalt, wie es sich im schönen Österreich so geziemt.

Highlight seiner Kammerkarriere war sein unbedingtes Bekenntnis zur Erhebung der Kammerzwangsmitgliedschaft in den Verfassungsrang. Diese abgesandelte Erklärung ist eindeutiger und unentschuldbarer Verrat an sämtlichen Unternehmern Österreichs. Mit dieser abgesandelten Einstellung hat sich der abgesandelte Fetzenschädel zu autoritären, diktatorischen und höchst undemokratischen Prinzipien öffentlich deklariert.

In sonstigen Belangen, was die Verteidigung der Interessen der gesamten Wirtschaft anbelangt, ist er restlos von A-Z gescheitert. Mehr denn je werden Unternehmen im Lande verfolgt und geschröpft, blockiert und schikaniert, belastet und im Regen stehen gelassen. Dieser abgesandelte Fetzenschädel zeichnet sich mitverantwortlich dafür, dass das Land in sämtlichen Rankings abgesandelt dasteht.

WEG MIT DER ABGESANDELTEN POLITIK!
HER MIT DER ABSCHAFFUNG DER ZWANGSMITGLIEDSCHAFT!

Die kommt auch weg.


Neu: 2015-10-30:

[16:50] Leserzuschrift zu Steirische Firmen klagen gegen Registrierkassen: "Praktisch nicht umsetzbar"

Bei der Pressekonferenz in Graz schilderten zwei Firmeneigentümer die Beweggründe ihrer Beschwerden. Heinz-Jörg Rath von der Firma Josef Wilhelmer, die 15 Grillhendl-Stationen in mobilen Verkaufsständen in ganz Österreich betreibt, wollte nach eigener Aussage nicht über die Kassenpflicht jammern, aber kritisierte: "Sie ist praktisch nicht umsetzbar." Die elektronischen Systeme hielten die Temperaturunterschiede und das Kondenswasser in den Ständen nicht aus. Alle neun Monate müssten die Systeme ausgetauscht werden.

Fast schon zu jedem Thema Rebellion in Oesterreich a.G.der miesen Fuehrung in Wien. Brav Buerger, erhebt Euch!

Hier ist ein weiteres Mittel zum Hassaufbau auf die Politik.WE.
 

[13:07] ET: Asylhelferin vergewaltigt - Polizei lässt Täter nach Deutschland ausreisen

"Es durfte kein Sterbenswörtchen nach außen verbreitet werden, weder durch die Polizei noch durch das Rote Kreuz. Dem Opfer wurde lediglich psychiatrischer Beistand gewährt," so Erika F. (Pseudonym), freiwillige Helferin in einem Wiener Erstaufnahmelager.

[13:30] Ein unglaublich guter Artikel. Die Chefs der Polizei und vom Roten Kreuz werden sicher dazu erpresst, oder die Politik verlangt es. Alles damit die Revolution nicht vorzeitig ausbricht.WE.

[15:00] Leserkommentar:
Das Rote Kreuz, Cops und Bürgermeister können doch abfahren! Warum gehen die Opfer nicht in die Offensive, jede Familie muesste da Auszucken wenn so etwas passiert! Gleich ne Anzeige bei der/einer Staatsanwaltschaft oder direkter Marsch zum naechsten Medientrupp, RuTv, ggf.CNN oder BBC..egal wer vor Ort ist. Wenn dann Gewirbel aufkommt sind alle! Medien dabei. Verdammt!

Weil die alle eingeschüchtert sind.

[18:30] Der Zyniker zu den ungestraften Verbrechen im Land:

Ich habe heute beim Journalstaatsanwalt in Wien angerufen, und die Verbrechen aufgezählt welche nicht geahndet werden, Schwerverbrecher laufen gelassen werden. Die Stimme dieses Feiglings klang ziemlich gestresst und zermürbt. Dann legte ich nach und sagte, dass die Polizisten als Schlepper agieren, ihre Aufgabe als Staatsgewalt nicht ausüben, dadurch bestraft gehören, und die Staatsanwaltschaft durch das nunmehrige Wissen automatisch Mittäterschaft begeht.

Mehr brauchte ich auch nicht. Er sagte mir dass alle Verbrechen und Rechtsübertretungen bestimmt verfolgt werden, und dass dieses Gespräch (seinerseits) nun beendet wäre. Ich legte danach auf. Mein Fazit anhand seiner Stimmlage: DENEN GEHT DIE MUFFE, ABER ORDENTLICH! DIE HABEN FERTIG!!

Die werden noch staunen, wenn sie alle entlassen werden.
 

[13:02] heute: Krawall an der Grenze: Polizist von Stein verletzt!

[08:03] Videobotschaft von HC Strache zum Asylchaos: "Ich werde nicht schweigen, sondern handeln!"

Freiheitliche werden mit allen demokratischen Mitteln gegen den Gesetzesbruch der Regierung ankämpfen

Etwas spät aber doch nimmt der Chef der größten Oppositionspartei klare Worte in den Mund. Ich hoffe veritable Taten werden folgen. HG unterstützt alles was den Verrat an Österreich minimieren kann! TB

[09:08] Leser-Kommentar-AT zum erwachten HC:

Als Ultima Ratio. Und da hat er recht, denn derzeit funktioniert nichts mehr. Unsere Polizei verhält sich wie Schlepper. Sie transportiert mit Bussen Menschen, die nicht registriert sind, von einer Grenze zur nächsten. Exekutivbeamte sagen ja schon selber: Wir sind zu Schleppern geworden.

(1) Wer die rechtswidrige Einreise oder Durchreise eines Fremden in oder durch einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder Nachbarstaat Österreichs mit dem Vorsatz fördert, sich oder einen Dritten durch ein dafür geleistetes Entgelt unrechtmäßig zu bereichern, ist vom Gericht mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen. § 114 FPG Schlepperei

[10:50] HC dürfte ungefähr wissen, was da kommt.WE.

(2) Leserkommentar zur Videoansprache von HC Strache: Natürlich hat unser Oppositionsführer recht. Die Problematik ergibt sich aus der Grundannahme unserer Entscheidungsträger welche mit den Worten
"Ausnahmezustand" und "Verhältnismäßigkeit" gerechtfertigt wird. Wenn eine Situation eintritt, wird verhältnismäßig gehandelt. Unsere Politiker reagieren zur Zeit nur da sie für weitreichendere Entscheidungen längst keine Befugnisse mehr haben. Deshalb wird auch eine Klage gegen die Regierung wegen Schlepperei keinen Bestand haben da sie dies mit der Verhältnismäßigkeit argumentieren "Schaden vom Volk" abzuwenden. Den wenn sie diese Horden selbst durch Österreich ziehen lassen würden hätten Sie ganz andere Probleme die noch viel gravierender wären.
Dass jetzt so viele hier sind und noch Millionen kommen werden waren irreversible innenpolitische Fehler. Die Gründe liegen auf der Hand. Zuerst haben die Amerikaner unter falschem Vorwand Saddam Hussein beseitigt. Dann haben Sie Gaddafi entfernt und nun läuft alles genau nach Plan für die USA um Europa zu destabilisieren. (Erinnert euch an die Rede von George Freedman) https://www.youtube.com/watch?v=lBYcuJb6Qb0.
 

[17:30] Staatsstreich.at: Arbeitsmarktgipfel: Der nächste Show-Auftritt von Rot-Schwarz

[7:40] Presse: Arbeitsmarktgipfel: Lohnkosten runter, Malus vom Tisch

Lohnnebenkosten: Nach Informationen aus Regierungskreisen ist ein Stufenplan zur Senkung ab 2017 vorgesehen. Demnach sollen die Lohnnebenkosten um 0,1 Prozent, dann um 0,4 und schließlich um weitere 0,3 Prozent sinken. Im Vordergrund stehen dabei Beiträge der Arbeitgeber zum Familienlastenausgleichsfonds (Flaf). Aus diesem Topf werden unter anderem die Familienbeihilfen bezahlt. Noch klafft im Fonds allerdings ein 2,5-Milliarden-Euro-Loch, das erst 2018/19 gestopft werden kann. Durch eine Beitragssenkung würden jedoch Einnahmen wegfallen.

Es wäre ganz einfach, die Lohnnebenkosten schnell zu senken: 0.5% des Bruttolohns werden für die Wohnbauförderung abezweigt. Diese ist obsolet, ds sie von den Ländern für andere Zwecke missbraucht wird. Weitere 0.5% gehen als Zwangsbeitrag an die Arbeiterkammer, woraus deren Millionärssteuer-Chefs sich dann fürstliche Gehälter und Pensionen bezahlen. Warum schafft man diese Abzüge nicht ab? weil die die roten und schwarzen Landeskaiser und die roten AK-Bonzen aufschreien würden. Diese Regierung ist handlungsunfähig, weg damit.WE.

[17:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Wenn sich sozialistische Funktionäre aus den diversen Lagern zu einem Gipfel zusammensetzen, kann man getrost davon ausgehen, dass nichts, absolut nichts Konstriktives dabei herauskommt. Mit der kleinkarierten Denkweise von Beamtenkarrieristen sind eben keine großen Würfe zu machen.

Meistens beginnen derartige Gipfel mit der einstimmigen Feststellung, dass es ein Problem auf dem Arbeitsmarkt gäbe. Diese Phase nimmt für gewöhnlich einige Stunden in Anspruch, da jeder Teilnehmer am Gipfel die Chance zur Selbstdarstellung ergreifen will, und in langen Monologen das Problem aus seinem Blickwinkel erörtert muß. Ideen, Vorschläge und Konzepte bringt natürlich keiner mit, woher nehmen und nicht stehlen? Also verfällt man in die üblichen tradierten Verhaltensmuster zurück: Politische Kosmetik und Austrokeynesianismus. Täuschung ist alles. Vortäuschen, dass man wieder bis Mitternacht an allen Ecken und Enden Verhandlungen geführt hat, bei denen sich alsbald herausstellt, dass alles beim Alten geblieben ist.

Diese Gipfel sind ein klares Bekenntnis der Funktionäre zu ihrer solidarischen Unfähigkeit, zu ihrer Unwilligkeit, echte Reformen anzugehen, zu ihrer diktatorischen Selbstherrlichkeit und zu ihrer Einfältigkeit.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN POLITSTADL !
HER MIT DEN RICHTIGEN STAATSMÄNNERN !

Die sind ohnehin bald alle Hochverräter!
 

[08:02] Leser-Kommentar-DE zum blauen WE-Kommentar von gestern 18:30

bin gerade erst nach Hause gekommen, daher kann ich erst jetzt was dazu schreiben. Bei mir stehen Finanzbeamte, Steuerfahndung und die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft ganz oben auf der Verhaftungsliste! Sie stellen die moderne spätmittelalterliche Inquisition gegen die selbstdenkenden Häretiker unserer Zeit dar! Wer anders ist und nicht gegen irgend-welche komischen Gesetze verstößt, wird final über diese Drangsalierungsbehörde schikaniert!

Alle ab ins Straflager! Keine Ausnahme! Denn, wer dort sitzt muss sadistische Vorlieben haben!

[09:03] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Wieder so ein geistreicher Kommentar! Alles was nicht gefällt sofort ins Straflager! Mir sind Finanzbeamte und Steuerfahndung auch nicht gerade sympathisch, aber ohne sie würde niemand Steuern zahlen. Die Leute machen auch nur ihren Job, was geändert werden muss, sind die irrsinnigen Steuergesetze. Der Schreiber sollte nach Griechenland auswandern...

[09:29] Der Schrauber dazu:

Da schwillt mir mal wieder der Kamm, wieder so ein Pflichttuversteher!
Pflichttuversteher sind die, die solch widerwärtigen Systeme immer bis zum totalen Untergang weiterlaufen lassen.
Der Leser von 08:02 hat völlig Recht: Ab ins Straflager mit den ganzen Finanzbeamten und -fahndern. Die tun nämlich nicht ihre Pflicht, die bewerben sich und reißen sich darum, diesen abartigen Job zu bekommen, weil sie, wie der Leser völlig zurecht erwähnt, eine sadistische Ader haben, hohe Befriedigung daraus ziehen, ihre Mitmenschen zu terrorisieren, simpel und einfach primitive Capo-Macht ausüben zu können. Und weil sie dafür lebenslang Gehalt kassieren, unkündbar selbst bei totaler Sinnlosigkeit des Jobs sind, ihre seltenen Syndrome per Gefälligkeitsdiagnosen von Weißkitteln zur Akkumulierung und Optimierung der Freizeit bestens pflegen können.

Nach Griechenland? Ja, warum denn nicht? Was ist denn da schlechter als hier? Was hab ich von den erpreßten Steuern? Richtig! Gar nichts, sondern im Gegenteil: Man erpreßt mich um meine selbst erarbeitete Wertschöpfung um mich mehr drangsalieren und schröpfen zu können.
Mir fiele zur Zeit nichts ein, wo noch etwas Brauchbares vom Erpreßten bezahlt würde.
Ich brauch weder den Staat, noch seine Schirmmützen! Staat = Feind, Schirmmütze = Todfeind!
Dann zahlt eben keiner mehr Steuern, dann bricht der Dreck eben schneller zusammen, was ausschließlich Vorteile bietet gegenüber dem Hier und Jetzt! Es müssen 90% aller Amtsparasiten sämtlicher Fakultäten komplett freigesetzt werden, wegen Überflüssigkeit. Die dürfen sich dann mit ehrlicher Tagelöhnerarbeit ihren Lebensunterhalt verdienen, weil das Gros eh nichts Produktives kann. Und die, die gerne ihr schäbiges bißchen Macht zur Befriedigung ihres Sadismus genutzt haben, um etwa unverschämte Drohbriefe zu schreiben, die dürfen auch ins Straflager.

[10:50] Die Finanzbeamten müssen einfach umsetzen, was ihnen eine unfähige Politik vorgibt, die immer mehr Geld aus den Bürgern herauspressen. Dabei ersticken die Finanzbeamten selbst in der Komplexität der Steuergesetze. Aber sie haben ein Problem: sie sind an vorderster Front der Steuereintreiberer, daher sind sie gefährdet.WE.

[11:07] Der Schreiber von 09:03 nochmals:

Der kommende, imaginäre Kaiser wird natürlich nur nette, nichtsadistische Finanzbeamte einstellen oder gar keine. So ein Kaiserreich ohne Steuereinnahmen wird bestimmt super funktionieren!
Natürlich gibt es derzeit viel zuviel Bürokratie und Beamtentum - das muss drastsch reduziert werden. Aber ohne Steuerverwaltung kann kein Staat existieren.

Wenn man, wie der Schreiber von 08:02h und der nette Herr Schrauber das am liebsten hätten, alle Nicht-Hartgeld-Anhänger (alle Dunkelhäutigen, Politiker, Beamte, Bürokraten, Banker, Akademiker, Antifa (gerne) Schlafschafe und ich) hinrichten oder in Straflager stecken würde, was würde dann von der Bevölkerung im neuen System übrigbleiben?

Wer kümmert sich dann um innen- und aussenpolitische Belange? Wer sorgt für die innere Sicherheit? Wer entwickelt neue Technologien und wer behandelt mich, wenn ich krank bin? Muss ich dann jeden Tag Haxe, Sauerkraut oder Bratwurst essen? Oder gibt dann nur noch Kaiserschmarrn???

Auch der neue Staat wird ein Steuersystem brauchen, aber alles wird viel einfacher sein, als heute. So soll die maximale Einkommenssteuer bei nur 5% liegen. Der neue Staat wird sich nur mehr um Sicherheit und ordentliche Verwaltung kümmern, sonst um nichts mehr. Das Gesundheitssystem gehört nicht mehr dazu. Auch nicht Bildung oder neue Technologien.WE.


Neu: 2015-10-29:

[17:43] krone: Bürgermeister: "Grenze schließen, Männer abweisen"

Leser-Kommentar-AT:
Ich finde diesen Ansatz ja nicht schlecht, wobei sicher schwer durchzusetzen. Doch glaube ich, wenn nicht bald was passiert, werden die Bürger nicht mehr länger zu beruhigen sein. Es wird kommen, früher als später. Da aber alles so geplant ist, werden wir uns weiter rüsten! ‎

Macht zwar Schulden wie ein Kurfürst, aber in diesem Punkt trifft Nagl denselben auf dem Kopf! TB

[17:00] Leser-Anfrage zu einem Widerstandsrecht:

http://universal_lexikon.deacademic.com/198481/Widerstandsrecht
Haben wir einen Juristen hier, der sich bei sowas auskennt?

[17:58] Leserantworten-DE zum Widerstandsrecht:

(1) Andreas Popp hat das einmal so beantwortet:
In einem Rechtsstaat braucht man kein Widerstandsrecht.
In einem Unrechtsstaat kann man es nicht durchsetzen.

(2) ISENSEE, JOSEF, Das legalisierte Widerstandsrecht, Verlag Gehlen, Bad Homburg 1968: "Wenn etwa die zuständigen Organe generell darin versagen, dem freien Individuum Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, so verwirken sie den Gehorsamkeitsanspruch gegenüber ihren Untertanen, und der Widerstandsfall tritt ein." "Der Rechtsstaat garantiert dem Einzelnen effektiven Rechtsschutz..." "Die Friedenspflicht des Bürgers und das Verbot der Selbsthilfe bestehen aber nur soweit, wie der effektive staatliche Rechtsschutz reicht. Das Selbsthilferecht des Bürgers lebt deshalb in Grenzfällen auf, in denen ausnahmsweise keine gerichtliche Hilfe erreichbar und die vorläufige Hinnahme einer Rechtsverletzung durch Staatsorgane unzumutbar ist."


[15:39]orf: Notquartiere „proppenvoll"

Leser-Kommentar-AT: Ich sag jetzt lieber nix dazu
 

[15:10] Leser-Kommentar-AT zur Stimmung in der Koalition: 

Mein "roter Maulwurf" in Wiens Heiligen Hallen teilte mit dass unsere schwarzer Vize Django ziemlich sauer ist auf den Taxler, der "alles national Wichtige nur mit seiner neuen Freundin (Merkel) abspricht" usw.
Die ÖVPler einzig als Stadisten abgestellt fallen nun überhaupt nicht mehr auf (abgesehen von der KrisenMammi Mikl-Leitner) ausser es geht darum Wählerstimmen zu verlieren und zu rechtfertigen.
(Nein Herr Mitterlehner und Schelling, Eure "Vision" haben wir Bürger und Euer Koalitionspartner entweder noch nicht vetstanden oder - und wahrscheinlicher - schxxxen drauf).
Naja, vielleicht eh besser, die ÖVP wird niemand vermissen, bauen eh nur Mist laengstens seit der mehr als fluessige Schüssel fuhrwerken durfte.

[16:00] Das ist so eine Art von Zwangskoalition, da drinnen dürfte es ordentlich zugehen. Es soll wüsteste Beschimpfungen in Fäkalsprache geben.WE.

[16:44] Der Widerstandskämpfer zur Koalition:

Dass die Kommunikation zwischen Lucky Loser Faymann und Django Mitterlehner schwer gestört ist, liegt vornehmlich daran, dass Faymann kein Django ist. Daher auch seine Vorliebe für eine versagende und unattraktive Frau wie Merkel. Die Kommunikation zwischen dem Steuergorilla Schelling und Django funktioniert dagegen einwandfrei, da sie sich ja beide auch als Djangos betrachten.
"Django 1 an Django 2, wir machen heut´a Steuerrazzia", kann vom Steuerzahler nicht verstanden und vor allem nicht nachvollzogen werden. Mit ihren "herausragenden" Ideen und Konzepten geben sich die Django-Steuerzwillinge nicht nur als Visionäre, sondern als Revolutionäre, zumindest für Österreichische Verhältnisse.

Ihr "unermüdlicher und patriotischer" Einsatz für Land und Leute wird ihnen mit Sicherheit den Kopf kosten, wie man es auch betrachtet. Denn bekanntlich frißt die Revolution ihre eigenen Kinder. Und die ÖVP frißt ihre eigenen Kinder auch ohne Revolution. Einfach blöd gelaufen für die Beiden.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN POLITSTADL !
WANTED DJANGOS CHAINED !

[18:30] Warnung an alle Steuerbeamten: ihr könntet auch drankommen, wenn die Wut des Mobs richtig abgeht. Denn ihr habt mitgeholfen, die Steuerzahler auszupressen damit die Politiker Terroristen füttern konnten.WE.


[14:42] Insider-Zuschrift-DE über Vertuschungen bei der ÖBB: MUST READ!!!

Freund von mir arbeitet bei der ÖBB und musste letztens sich bei der Wirtshaus Diskussion so verteidigen:

weil ich nicht sagen KANN das alle dreckig oder kaputt sind, ich kann von den ~8 zügen die ich gesehen habe ( die ich auch nur sehen DURFTE weil ich in der nachtschicht war und ich den security maxl gekannt habe, denn uns mitarbeitern wird es verwehrt manche züge zu betreten bzw zu warten ) behaupten das 4 davon KAPUTT waren, sessel zerfetzt, fenster ausgeschlagen, die leute haben versucht irgendwas abzumontieren, in paar kabinen wurden sitze rausgerissen etc! und ja, das unterstelle ich meinen geschäftsführer schon, denn wenn MIR als MEISTER der ZUGANG nicht gestattet wird dann frage ich mich schon warum das so ist und wenn man bedenkt das uns mitarbeitern das tragen von handy o.d verboten wird dann mach ich mir mein eigenes bild herr xxxx

Tja, diese Mitarbeiterverhöhnungsaktion und Informationsbetrug am Miteigentümer (wir Bürger) dürfte dem hochgelobten (wofür eigentlich, bisher hat er kaum wirklich was eingespart und nur fällige Investitionen verschoben) ÖBB-CHEF KERN die Kanzlaerschaft kosten. Dafür ewrden die belogenen Miteigentümer sorgen! Er handelt zwar im Sinne seiner Auftraggeber und Vorgängers, aber die Zeiten ändern sich und Vertuscher sind in der nächsten Dekade sicher nicht gefragt am Ballhausplatz! TB

[16:00] Das sind die völlig zerstörten Flüchtlingszüge. Es ist unglaublich wie das alles abgeschirmt wird, damit nichts nach Draussen dringt. Der Kern hat sicher auch einen Handler, der die entsprechenden Befehle gibt.WE.

[15:48] Der Widerstandskämpfer zur ÖBB:

Es kommt ganz darauf an, wo man als Helfer oder Meister arbeitet. Leistet man zum Bedauern seinen Dienst in einem staatlichen, halbstaatlichen Unternehmen, in einem Großbetrieb oder gar Konzern ab, grundiert man lediglich als Arbeitsfaktor daher, als ganz kleine Nummer. Als Mensch wird man lediglich dann wahrgenommen, wenn auf einem herumgetrampelt werden kann, wenn die großen Macher aus der Chefetage ihre Perversionen ausleben müssen und dazu menschliche Opfer benötigen. Ein falsches Wort, eine falsche Bewegung und man wird zertreten wie eine Ameise unter einem Mammutfuß.
In einem beschaulichen, privaten Unternehmen dagegen weiß der Chef genauestens Bescheid über Qualitäten und Defizite seiner Mitarbeiter. Und er weiß auch diese Qualitäten seiner Mitarbeiter voll zu schätzen, unabhängig davon, in welcher Position auch immer sie tätig sind. Die Mitarbeiter sind für gewöhnlich in solchen Betrieben dem Chef auch namentlich bekannt und genießen bei guter Leistung auch dessen Respekt.
Die ÖBB bilden bekanntlich die Spitze an maximalem, wirtschaftlichen, sozialistischem Unvermögen ab. Sie sind die absolute Krönung sozialistischen Versagens und sozialistischer Dekadenz. All die netten, kommunistischen Theorien finden ihren praktischen Niederschlag in einem Unternehmen: ÖBB-Österreichische Beamten Blödheit.

WEG MIT DEN VERSCHISSENEN WAGGONS !
HER MIT DEN SAUBEREN AUTOS !

[16:00] Das wird sicher einmal in die breite Öffentlichkeit kommen, und wie die roten Bonzen in der ÖBB alles vertuscht haben, um damit ihren "Terroristen" zu helfen. Dann wird die ÖBB privatisiert.WE.
 

[12:45] ET: Österreichs groteske Debatte: Der Zaun, der kein Zaun sein darf

[8:10] ET: Erste Dienstverweigerer: Österreichs Polizei kurz vorm Streik!

Österreichs Polizeigewerkschaft erwägt, wegen der Migrationskrise in den Streik zu treten. Die ersten Beamten verweigerten bereits wegen Überlastung den Dienst.

Im privaten Gespräch wird die Politik von den Polizsten bereits als Hochverräter bezeichnet. Man weiss genau, was die Politik macht: sie lässt eine Terrorarmee herein, die bald versuchen wird, uns zu erobern.WE.
 

[8:00] Krone: Faymann stellt klar: "In dieser Krise hilft kein Zaun um Österreich"

Die "Zaun-Frage" spaltet aktuell die Koalition und sorgte bereits in den letzten Tagen für Wortklauberei: Ein "Zaun", eine "technische Sperre" oder doch Grenzkontrollen? Bundeskanzler Werner Faymann stellte dazu am Mittwochabend in der "ZiB 2" klar: "In der Flüchtlingskrise hilft kein Zaun um Österreich."

Deine Polizeitruppe bezichtigt dich schon des Hochverrats, weil du eine Terrorarmee hereinlässt. Wer macht solche Naivlinge zum Bundeskanzler? rote Parteiochsen natürlich.WE.

[11:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Und wir Steuer zahlende Souveräne stellen klar, dass Lucky Loser Faymann schon seinerzeit mit der Verwaltung der Wiener Gemeindebauten restlos überfordert war. In dieser Krise darf es daher nicht verwundern, dass der Lucky Loser überhaupt nicht mehr imstande ist, irgendeinen kompetenten Lösungsansatz an den Tag zu legen. Faymann trägt die Hauptverantwortung dafür, aus Österreich ein manövrierunfähiges Schiff gemacht zu haben.

Zusammen mit seinen sozialistischen, herrschsüchtigen Genossen, National Heinzi Fischer und Wien Häupling Häupl, verbreiteten diese unfähigen Volksverräter lediglich bestialischen, gutmenschlichen und kommunistischen Gestank, der nun wie der Hochnebel beharrlich über der Stadt liegt.

Immerhin laufen diese hochkarätigen Spitzenfunktionäre nicht Gefahr, in einen Abgasskandal à la VW verwickelt zu werden, denn ihre Abgaswerte sind bestimmt nicht verfälscht, sondern Spitze und absolut authentisch. Wien ist anders. Ab mit ihnen als Watschenmänner in den Wiener Prater.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN KLARSTELLUNMGEN !
HER MIT DER FREIHEIT DURCH ZÄUNE !

Und die Hochverräter-Politiker hinter Gitter.

[14:00] Leserkommentar:
Verdammt ...Wann hat man in Oesterreich zuletzt Politik gemacht? Als gäbe es nichts anderes zu tun als sich ueber die Bezeichnung eines Begriffes zu einigen vor dessen Umsetzung. Jetzt reisst doch glatt die Diskussion ueber "Zaun" oder einen anderen Ausdruck ein...dann halt 'Mauer' (sorry, Freunde aus der DDR 1.0) !
Bei den Vollpfosten könnte einem als Naechstes nur noch 'Gehegeabschuß' einfallen.
 

[8:00] Presse: Zu teuer für den Arbeitsmarkt

Vielleicht könnte sich der Gipfel da einmal die irre Diskrepanz zwischen Lohnkosten und Nettolöhnen anschauen und dabei gleich das verschleiernde Gerede von den Lohnhaupt- und Nebenkosten zu Grabe tragen: Wer einem Beschäftigten netto nur die Mindestsicherung (829 Euro) zukommen lassen will, muss dafür stolze 1300 Euro Lohnkosten tragen. Selbst bei Minieinkommen näht sich der Staat also 35 Prozent ein, bei 2600 Euro (dem Durchschnittsbruttoeinkommen) sind wir schon bei 50Prozent der Lohnkosten. Das ist die wahre Bremse für den Konsum auf der einen und die Wirtschaft auf der anderen Seite. Das einmal (etwa auf Lohnzetteln) transparent zu machen wäre der erste Schritt zur Schaffung des richtigen Problembewusstseins.

Ja, hier liegt das Problem, dieser Staat augt zu viel ab. Im neuen Kaiserreich wird es keine Lohnnebenkosten mehr geben und die maximale Einkommenssteuer soll 5% betragen. Alle Leistungsträger werden sich freuen. Widerstandskämpfer beiss zu!WE.

[11:20] Der Widerstandskämpfer dazu:

Sozialminister Hundstorfer, Mann der mittleren Mitte, wird alsbald zum wiederholten Male das tun, was er am Besten kann: Einen neuen Rekordwert bei den Arbeitslosenzahlen bekanntgeben. Der mittige Mann kann bei einem fast schon Mitleid erregen, ist er doch hilfloses Opferlamm einer jahrzehntelang andauernden, unqualifizierten Wirtschafts- und Finanzpolitik.

Gemeinsam mit den sonstigen unfähigen Mitgliedern der herrschenden Nomenklatura steht er in Sachen nachhaltiger Lösungskompetenz in Wirtschaftsangelegenheiten an. Wo keine Idee und keine Kreativität sichtlich erkennbar sind, hilft es auch nicht, in traditioneller, sozialistischer Manier einen Gipfel nach dem anderen, wie auch immer sie benannt werden, einzuberufen. Es hilft auch nichts, andauernd sinnlose und wenig aussagekräftige Zahlen von sozialistischen Wirtschaftsinstituten zu evaluieren, um daraus dann falsche Erkenntnisse in der Praxis umzusetzen. Schade um die kostbare, verlorene Zeit, die auf die Reformunwilligkeit sämtlicher Österreichischer Funktionäre zurückzuführen ist.

Der sozialistische Karren sitzt mittlerweile derart fest, dass es kaum mehr einer vermag, ihn aus dem Dreck zu ziehen. Der überstrapazierte Sozialstaat wird weiterhin viele Menschen zu Opfern machen, in dem diese ihren Arbeitsplatz verlieren und/oder massive Vermögenseinbußen erfahren werden. Der mittige Hundstorfer wird dann mit offenem Mund dastehen, nichts mehr kapieren und sich als Bundespräsidentenkandidaten aufstellen lassen. Ab mit ihnen in den Wiener Prater als Watschenmänner.

WEG MIT DEM AUSTRO-KEYNESIANISMUS !
HER MIT DEN GNADENLOSEN REFORMEN !

Sozialminster brauchen wir nach den gnadenlosen Reformen, die kommen werden auch keinen mehr, da es kein Sozialsystem mehr geben wird. Besser gesagt, es wird gar nicht reformiert, sondern die Monarchie baut nur die Teile des heutigen Staates wieder auf, die sie braucht. Der Rest bleibt liegen.WE.


Neu: 2015-10-28:

[17:20] Caritas & co: Diese drei Organisationen profitieren vom Asylchaos

[14:30] Grüne Überraschung: Mariahilfer Straße neu: Triste Bilanz für Geschäfte

[11:20] unzensuriert: Leugnen und vertuschen: So geht die Polizeiführung mit Asylantenkriminalität um

[14:30] Es ist wieder eine Insider-Info aus Polizeikreisen gekommen, die nicht direkt gebracht werden kann. Der Zorn auf die Politik ist dort unvorstellbar gross. Man weiss, dass massenhaft Terroristen hereinkommen und diese sehr bald zuschlagen werden. Besonders die Vertuschungen durch die Politik werden kritisiert.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE: Zum Bericht aus Polizeikreisen:

Und während in Politik und Sicherheitskreisen bekannt ist, dass tausende von Terroristen mit Erfahrung im Kopfabschneiden einsickern, darf die Polizei vor Ort nicht mal über die Kleinkriminalität berichten. Und die besten Gutmenschinnen aller Deutschen machen die drei Affen und fantasieren sich die Welt schön.

Wahrscheinlich werden Polizei und Militär bei der Beseitigung der Politik kräftig mithelfen.
 

[08:25] youtube: Demonstrationen in Spielfeld, Bürger wehren sich gegen Massenzuwanderung 26.10.2015

Während der schlichteste aller Verteidigungsminister seine blankgeputzten lackschucherl und Hubschruaber am Heldenplatz herzeigt, "feiert" das Volk im Süden Österreichs den wahren Nationalfeiertag! TB

Während die Staatsbonzen beim Nationalfeiertags-Dinner sassen: Refugees overrun Camp in Spielfeld- Steiermark - 26.10.2015
[09:53] netzplanet: Österreicher platzt der Kragen zu „Flüchtlingen": Hier wird die Hölle entstehen! Danke Angela Merkel!
 

[08:22] infowars: Austrian Women Buying Up Guns As Migrant Rapists Invade Country

[8:00] Presse: "Krone"-Kommentar wird Fall für Staatsanwaltschaft

Knapp 40 Beschwerden beim Österreichischen Presserat, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft und einen "Shitstorm" in sozialen Netzwerken hat ein Kommentar des steirischen "Krone"-Chefredakteurs Christoph Biro ausgelöst. Biro schrieb von angeblichen Übergriffen und Sachbeschädigungen durch Flüchtlinge.

Alle, die sich gegen diesen Krone-Artikel empören, malen sich ein Fadenkreuz auf. Alle, die heute für Islam, Flüchtlinge oder Ähnliches eintreten, sind dann ein Fall für den Mob. Lest das Update meines aktuellen Artikels und stellt euch die unvorstellbare Volkswut gegen die Hochverräter vor, die dann vorherrschen wird.WE.

[09:24] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Es hat schon eine ganz besondere Dimension, wie jetzt die Verantwortlichen Tatsachen rundheraus ableugnen, die tausendfach foto- und videodokumentarisch festgehalten, belegt und auch für jedermann abrufbar sind. Faustdickere Lügen kann es schon gar nicht mehr geben.
Ebenso extreme Verhältnisse hat die Bereitschaft angenommen, jedes Wort, das jemand als Laus auf seiner Leber zu spüren vermeint, an Staatsanwaltschaft und Co zu vermelden, immer mit dem dämlichsten aller Demokrattensprüche, man wäre ja für Meinungsfreiheit, aber nicht wenn sie... Man kann sich jetzt die dämlichen, an den Haaren herbeigezogenen Ausreden denken, de facto heißt es immer: Ich bin ja für Meinungsfreiheit, aber nur, wenn ich mich in meinem Ego nicht belästigt fühle.
Christoph Biro gebührt auf jeden Fall Respekt und Anerkennung, die Fakten einmal glasklar auf den Punkt gebracht zu haben, deutlich gemacht zu haben, wie Willkommenskultur der Gastgeber mit Erniedrigungs- und Verachtungskultur der Ankömmlinge, die sich schon für Emporkömmlinge halten, vergolten wird.
Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, daß diese extremen Lügner vom Mob gebührend belohnt werden. Und klar: Wen der Mob nicht genügend honoriert hat, dem werden großherzig Arbeitsplätze an der frischen Luft zur Verfügung gestellt. Nicht vom Mob, sondern von dann hoffentlich ehrbarer Gerichtsbarkeit.

[10:20] Wir können uns sicher sein: da wird bewusst so gesteuert, dass alles Linke als Hochverräter gelten wird.WE.


Neu: 2015-10-27:

[20:15] Zeit für die Revolution: Aufstand bei der Polizei steht bevor: "Stimmung ist am Siedepunkt"

[19:00] Er schreibt jetzt die Wahrheit: "Junge, testosteron-gesteuerte Syrer": Krone-Chefredakteur geht die Galle hoch

[19:00] Minister Klugs Soldatenverwendung: Soldaten als „Putzfrauen“ für Asylwerber

[15:45] Bitte gleich wegen Hochverrat: Flüchtlingskrise: FPÖ will Regierung anzeigen

[14:50] Gibt es mit dieser Regierung nicht mehr: Konjunktur-Warnruf: IV pocht auf avisierte Lohnnebenkosten-Entlastung

[09:35] Leser-Vor-Ort-Bericht-AT zu den Zuständen an der Grenze:

Ich habe heute mit dem Gemeindeamt von Reichenfels gesprochen; die Wasserrationierung (wegen
Wasserverschwendung einiger Asylwerber) entspricht den Tatsachen!
Dies Information (dass es dadurch zu Problemen kommt) kann nur durch Einheimische (Gutmenschen) erfolgt sein.
Also Volksverräter! Diese sind dann entsprechend abzuurteilen...Weitere Information: mein Gegenüber (ein Polizist) war in den letzten Feiertagen an der steir. Weinstrasse.
Von Einheimischen wurde ihm erzählt dass eine Gruppe von 67 Asylanten im Raum GRALLA eine Billa Filiale besucht oder vielmehr "Heimgesucht" haben soll und mit vollen Säcken aber ohne Bezahlung geschlossen diese Filiale verlassen haben.
Christusfiguren am Wegesrand wurden beschädigt (Beine abgebrochen etc.), ein ORF oder/ und Antenne Team waren vor Ort durfte aber das nicht filmen.

[10:30] Die Moslems wärmen sich schon auf zum Krieg gegen uns. Aber noch ohne richtig zu morden. Warum wird vertuscht: damit wir noch nicht richtig reagieren.WE.
 

[09:26] Leser-Beobachtung-AT zu 20 Paaren herrenloser Militärstiefel an der Grenze:

Ein sehr guter Freund von mir hat sich gestern am Nationalfeiertag eher zufällig mit einem Offizier unterhalten und ist in ein längeres Gespräch gekommen. Der Offizier war bei der Grenze eingesetzt. Er hat erzählt, dass ihm quasi beim Vorbeigehen ein Paar Stiefel auffiel, die abseits des Weges lagen. Er sah genauer nach, lagen da hinterm Busch so 20 Paar neue Militärstiefel. Diese wurden anscheinend vor dem "Grenzübertritt" noch schnell in Sandalen getauscht. Er hat dies der Polizei gemeldet: Die meinten: Ist egal, denn wenn sie etwas sagen, dann fliegen sie raus. Eine Dolmetscherin ist von dort auch schon abgesprungen - sie wird Österreich sicherheitshalber verlassen (anscheinend kann sie aufgrund der Sprachkenntnisse die Lage besser einschätzen).
Polizei und Militärpersonal tauschen inoffiziell natürlich trotzdem Informationen aus - dort wird privat stark "aufgerüstet." Zum Zeitfenster (Info meines Freundes aus anderer diplomatischer Stelle: in 6-12 Monaten) befragt, war der Offizier schweigsam, hat es aber eher abgelehnt im Sinne von "eher früher"

[10:30] Es kommt viel schneller, denn sonst kommt die Revolution von alleine, ist aber nicht gründlich genug.WE.
 

[6:30] Krone: Fischer: Flüchtlinge brauchen unser Verständnis

Bundespräsident Heinz Fischer hat die aktuelle Flüchtlingsbewegung ins Zentrum seiner Ansprache zum Nationalfeiertag gestellt und bei der Bevölkerung um Verständnis für die Asylsuchenden geworben. Den Beschluss des Neutralitätsgesetzes vor 60 Jahren hält er zudem für eine "gute Entscheidung", die sich "in vielfacher Hinsicht bewährt" habe.

Dieses Staatsoberhaupt hat absolut keine Ahnung davon, dass über die Flüchtlinge eine ganze Terrorarmee eingeschleust wird. Denn sonst würde er anders sprechen. Als Bundespräsident und Oberbefehlshaber des Heeres ist es seine verdammte Pflicht, die Österreicher vor Gefahren aus dem Ausland zu schützen. Er macht das genaue Gegenteil.WE.

[11:44] Der Widerstandskämpfer zum BP:

Nach Jahren der Abstinenz haben sich aus aktuellen Problemstellungen mit den Flüchtlingswellen in Österreich gewiß wieder mehr Staatsbürger für die Ansprache des Bundespräsidenten interessiert. Man kann davon ausgehen, dass die Bundespräsidentenkanzlei dies erwartet und dahingehend Fischers Ansprache im Volksschulstil redigiert hatte, damit ja auch alle mit den wichtigen Inhalten mitkämen.
In Bezug auf seine Position als Bundespräsident und demgemäß als Oberbefehlshaber des Österreichischen Heeres hat Fischer sämtliche Agenden, die die Einhaltung der Österreichischen Verfassung beinhalten, sträflich vernachlässigt. In zwei aufeinanderfolgenden Amtsperioden lagen Fischers Präferenzen eher darin, die Interessen von Schwulen, Lebsben und Wurstdingen zu verteidigen als jene von Bundesheer und Soldaten.

Großes Augenmerk auf die Wichtigkeit und Bedeutung des Österreichischen Bundesheeres hatte man in den letzten zehn Jahren gewiß nicht gelegt. Für die desaströse Entwicklung des Bundeshheres ist allen voran aber vorrangig der Bundespräsident zur Rechenschaft zu ziehen. Denn die Tatsache, dass wir gar nicht mehr von einem Heer im eigentlichen Sinn sprechen können, sondern nur mehr von Resten und Fragmenten, kann man eindeutig Fischers Amtsperioden zuschreiben. Es ist daher nicht übertrieben, Fischer dafür anzuklagen, dass er für die Zerschlagung, die Erniedrigung, die Demütigung und Kastrierung des Heeres voll verantwortlich ist.

WEG MIT DEM BUNDESPRÄSIDENTEN !
HER MIT DEM MONARCHEN !

[14:15] Wir werden es bald bitter berreuen, dass wir kein richtiges Herr mehr haben. Durch Hochverrat durch ganz oben.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Zum blauen Kommentar, dass Österreich kein richtiges Heer mehr hat:

Das ist in Deutschland nicht anders, eigentlich noch viel schlimmer: DE ist einer der größten Waffenexporteure der Welt - nur die eigene Armee wird systematisch entwaffnet, damit sie die Bevölkerung ja nicht schützen kann. Und KEIN hochrangiger Militär sagt was dazu - auch in der dortigen Führung nur Hochverräter! Kotz.

Dann werden uns wohl die Russen retten müssen. Sicher kein Zufall.WE.

[19:15] Der Mexikaner:
Zum Dritten Aufguss der Muselbelagerung kommen die Russen als Rettung vollkommen unerwartet ueber den Kahlenberg wie damals Johann Sobieski.

Nein, die Russen kommen über die Autobahn.


Neu: 2015-10-26:

[15:28] Zum Österreichischen Nationalfeiertag

Der Ehrentag des unabhängigen Landes Österreich wurde bereits vor langer Zeit gefeiert. Allerdings gilt der 26. Oktober erst seit 1965 als Nationalfeiertag und somit als gesetzlicher Staatsfeiertag. Ab 1919 wurde der 12. November als Staatsfeiertag gefeiert. Ab 1934 galt der 1. Mai als neuer Nationalfeiertag. Von 1955 bis 1964 wurde in Österreich am 26. Oktober der „Tag der Fahne" gefeiert. Der Anlass für diesen Feiertag war die immerwährende Neutralität Österreichs, welche durch den österreichischen Nationalrat durch ein Verfassungsgesetz festgelegt wurde. Ein Jahr später, am 26. Oktober 1965, erfolgte die Umbenennung dieses Feiertages auf den Nationalfeiertag. Dieser Tag gilt nunmehr in Österreich als gesetzlicher Feiertag und ist arbeitsfrei.

Heute feiert das schönste (ja, ich kenn die Schweiz auch sehr gut - aber trotzdem) aller Länder seinen nationalen Feiertag. Natürlich möchte ich meinem Vaterland dazu herzlich gratulieren und vor allem all jenen, die darin wohnen dürfen. Bis vor Kurzem konnten wir auch sehr stolz sein auf dieses Land und vor allem auf uns alle, die dieses Land mit Fleiß und Produktivität zu einem der lebenswertesten Länder der Welt gemacht haben. Seit ca. 2 Jahrzehnten hat sich aber ein gewisser Politklüngel des Landes bemächtigt, der mit nichts anderem beschäftigt zu sein scheint, als sich selbst am Volksvermögen zu bedienen, das Volksvermögen den Banken und die finanzielle Souveränität nach Brüssel zu überantworten.

Dem nicht genug werden seit einiger Zeit - trotz einer enormen Invasion von Menschen aus einem anderen Kulturkreis - die Grenzen nicht gesichert. Stattdessen werden die Befehle fremder Mächte befolgt, um das Land seinem fremdbefohlenem Schicksal zu überlassen.
Anstatt die Grenzen zu sichern, feiert das österreichische Bundesheer einige 100 m von mir entfernt, am Wiener Heldenplatz, eine Angeberparty sondergleichen. Militärisches Gerät, welches in diesen Tagen so dringend wie seit 1945 nicht mehr an unseren Grenzen gebraucht würde, steht hier zum Angeben schon seit 6 Tagen parat. Der schlichtgemütige Verteidigungsminister samt anderen Landeshochverrätern ergehen sich in Meet&Greet-Orgien und Reden der Verhöhnung jener Menschen, die sich um dieses Land größte Sorgen machen. Dies ist absolut nicht in Ordnung und ich - obwohl ich die nicht gewählt habe und mit denen sicher nichts zu tun habe - schäme mich dafür, dass wir hier in Österreich von so einer lausigen Bande regiert werden. Neben der Bankenrettung (unter Hintanstellung der Unterstützung der Ärmsten, Spitäler, Unis, Schulen etc.) ist dies sicher die größte Schande, die diesem Land seit 80 Jahren widerfahren ist.

Mit tun alle jene Mitbürger leid, die
*an Österreichs Südgrenzen leben und von fremden Völkern überannt werden, deren Eigentum beschädigt ist und deren Vorgärten zugeschisssen werden, weil sie von der Politik im Stich gelassen wurden
*alle Offiziere und Soldaten, die ihren Auftrag sehr gerne richtig erfüllen würden, aber nicht dürfen
*für Freiheit und Souveränität des Landes ihr Leben gelassen haben und durch den heutigen Tag so verhöhnt werden

*Verfassungsjuristen, die wissen, dass hier was ganz falsch läuft, aber kein Gehör finden
*trotzdem sie nur gering verdienen und besteuert werden, heute stolz ihre Fahnen raushängen
*katholische Kirche, die hier eine noch armseligere Rolle spielt als in den 1930ern

*österr. Reisenden an Flughäfen wegen eines Mineralwasers kontrolliert werden und 30 km daneben fremde Menschen ohne Gepäcks-, Identitäts- und Seuchenkontrolle beliebig in das Land einreisen dürfen
*alleinerziehende Mütter, die vom Staat im Stich gelassen wurden, während nebenan jene Menschen alles in den Hintern geschoben bekommen, die noch nie hier Steuern bezahlt oder sonst wertvolle Dienste dem Land erwiesen haben

*ihr Lebtag ihre Steuern entrichten und zusehen müssen, wie sich politische Mandatare und Bürokraten bedienen,
*tagtäglich von der gekauften Medienwelt das Hirn frittiert bekommen und noch immer glauben, alles sei rechtens

Natürlich ist es nur ein sehr schwacher Trost, wenn man weiß, dass diese Scheißsituation nur mehr kurze Zeit weiterbestehen kann, dass danach eine sehr unruhige Zeit kommen wird eh' Österreich wieder zu dem Paradies wird, welches es einmal war. Trotzdem, HALTEN WIR GEMEINSAM DURCH! TB

[17:00] Ein wirklich erstklassiger und grandioser Kommentar von TB. Das ist alles kein Zufall: wir sollen politischen Abschaum sehen, der uns verrät.WE.

[16:18] Leser-Kommentar-AT/CH/DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) schon bevor ich TBs treffliches Kommentar zum Nationalfeiertag gelesen habe, sind mir bei der Durchsicht diverser österreichischer Mainstream-online-Medien bereits die Tränen über die Wange gekullert...angesichts der Demütigung und Selbstaufgabe, die unserem geliebten Land widerfährt. Es ist einfach total surreal, was sich gerade abspielt, man muss sich beinahe jeden Morgen nach dem Aufwachen neu mit dieser bescheidenen Situation anfreunden, mühsam. Heute sind es Tränen der Trauer, ich kann TB nur beipflichten, zu allem, was er zum Tag zu sagen hat.

(2) Meinen Glueckwunsch zu diesem gelungen und patriotischen Kommentar.

(3) Danke für die angemessenen Worte zu einem Tag, an dem ich eigenlich stolz sein müsste, es jedoch beim besten Willen nicht sein kann. Wenigstens habe ich in ihrem Text etwas gefunden, was dem eigenen Empfinden nahe steht. Mit dem Wunsch: "Gute Nerven für die Nervenden!" und bestem Gruß

(4) könnten Sie ihren blauen Kommentar zum Nationalfeiertag bitte auch auf der DE-Seite einstellen? Man soll sich statt Ö einfach DE denken, alles andere passt 100 %. Vielen Dank. Muß der Cheffe entscheiden!

[17:00] Ist möglich, müsste dann aber etwas anders aussehen. Grosse Teile kann man kopieren.WE

(5) Herr Bachheimer, vielen Dank für Ihre Worte zum Nationalfeiertag. Die gingen bei mir direkt ins Herz. Dieser Absatz den Sie da geschrieben
haben, würde ich gerne am Abend bei der Ansprache von unserem Bundespräsidenten hören.

(6) WOW, der Herr TB läuft ja richtig zur literarischen Höchstform auf..... Congratulation zum Inhalt!!DANKE!

(7) Du hast ja so recht mit deinem Kommentar. Offenbar ist deine Wut schon so gross, das du Walters(bald sind sie reif für die Monarchie) erreicht hast. *grinsStimmt, gerade heute stehe ich in meiner Wut dem Cheffe fast nichts mehr nach!
Bald ist es doch soweit: Advent, Advent die österreichische Hütte brennt. Dies lichterloh darüber sind nur die rot, grünen Deppen froh. Ist der Sozialstaat dann abgerissen wird die verdammte Brut rausgeschmissen. Der Vollstrecker wird diese nach Vortuka treiben, man kann davon ausgehen, das die einen von denen dabei auf der Strecke bleiben. Ist das Land von diesem Pack frei, erklingt alsbald des EM-Besitzers Sieggeschrei.

WEG MIT DER BÜROKRATISCHEN GÄNGELEI
HER MIT DER UNTERNEHMERISCHEN FREIHEIT'Fan vom Widerstandskämpfer, ha?

(8) Grosses Lob an TB, einer der besten Kommentare die ich in den letzten 7 Jahren gelesen habe. Trifft alles auf den Punkt. Macht weiter so.

Danke, werden wir! TB

(9) Vielen Dank für Ihre Worte, die sehr tröstlich für mich sind. Denn sie zeigen, daß es auch noch andere Landsmänner gibt als meine
Familienangehörigen in Niederösterreich. Als Beispiel für deren moralisch-geistige Verfassung möchte ich nur erwähnen, daß alle für den
EU-Beitritt gestimmt haben. Meiner Schwester habe ich vor ein paar Wochen einen Link zu einem Video geschickt, auf dem man sieht, wie
österreichsiche Polizisten von jungen männlichen Einwanderen überrannt werden. Ihr Kommentar: "Ich finds genial.". In ihrem Haus hat sie eine
Schwulenwerbung hängen, die eine Frau mit Penis zeigt. Den Rest erspare ich mir ...

(10) Sie sprechen mir, und wahrscheinlich vielen anderen, aus der Seele. Danke für diesen wunderbaren Kommentar!
Patriotismus, scheint mir, ist ja nicht mehr politically correct (und den Begriff pc verwenden auch bald nicht mehr, wie ich kürzlich hier las), umso wohltuender ist es, zu sehen, dass es noch andere gibt, die dieses Land lieben und es sich nicht austreiben lassen zugunsten von EU- und Globalisierungs-Religion.
Die haben jegliche Bodenständigkeit verloren. Ich frag mich manchmal, wie es kommt, dass man so abgehoben werden kann. Einen schönen Feiertag noch, auch an Cheffe,

(11) TB rockt - nun ist's wieder "unser Feiertag".
Dem ausklingendem "Oesterreicher- Tag" kann ich nun doch noch was abgewinnen und etwas feiern, ohne dabei verärgert an diese roten Politaffen im Nadelstreif und deren befreundete Ober-Sandmännchen zu denken. Und, bei uns wird weiterhin, von Haus aus und auch kuenftig - " nicht jeden Freitag geköpft". Thank's & Cheer's


[12:45] Leserzuschrift zu Nationalfeiertag im Schatten der Flüchtlingskrise

Der Nationalfeiertag bietet der Bevölkerung wieder das traditionelle Programm mit Bundesheer-Leistungsschau und zahlreichen Offenen Türen. Überschattet wird der Tag, an dem Österreich seine Neutralität feiert, von der Flüchtlingskrise, auf die wohl auch die Politiker in ihren Reden eingehen werden. Neu ist, dass heuer bei der Rekruten-Angelobung am Heldenplatz auch ein Imam spricht.

Was soll eine Ober-Musel- Rede am Nationalfeiertag und bei einer Heeres-Angelobung?!
Dieser rote 'Sport'Minister, Kanzler und BP-Heinzi sind nun komplett futchgeknallt?!
Wo sind Mitterlehner und Strache?!

Mit dieser Politiker-Selbstbeweihräucherung am Neutralitätstag ist es bald vorbei. Der Imam muss diesen Feiertag wohl "entweihen".WE.

[14:51] Presse: Faymann zum Nationalfeiertag: Flüchtlingskrise "Nagelprobe" für Europa


Neu: 2015-10-25:

[19:30] Unzensuriert: Ruhr grassiert unter Flüchtlingen mitten in Wien

Bereits mehrmals drangen in den vergangenen Wochen besorgniserregende Schlagzeilen an die Öffentlichkeit, wonach eine immer größere Ansteckungsgefahr von Flüchtlingen ausgehen würde. In Europa längst erfolgreich bekämpfte und ausgestorbene Krankheiten gelangen nicht selten über Zuwanderer aus zivilisationsfernen Gebieten wieder mitten in unsere Gesellschaft. Dabei ist aber nicht etwa die Rede von einer stärkeren Grippe, sondern von Krankheiten wie Ruhr, Masern oder Typhus. Ein solcher Fall grassiert momentan auch mitten in Wien.

[14:36] focus: Flüchtlingskrise: Grenz-Zoff zwischen Deutschland und Österreich spitzt sich zu

[11:55] orf: Flüchtlinge: Urlaubsstornos in Südsteiermark

Die Flüchtlingssituation scheint sich auch auf den südsteirischen Tourismus auszuwirken. Am stärksten Wochenende des Jahres sei der Andrang deutlich geringer als in den vergangenen Jahren. Es gebe auch Stornierungen, so die Touristiker.

Für Nichtösterreicher: Doppelt hart, denn im Herbst ist Hochsaison in der Südsteiermark!
 

[10:48] Leser-Zuschrift-DE zur verstärkten Polizeipräsenz:

unsere Tochter, die seit 5 Jahren in Wien wohnt, hat eben ihren Mann zum Flughafen gebracht. Auf der Fahrt von der Wohnung dorthin ist ihr aufgefallen, daß in Wien überall eine große Polizeipräsenz ist.
Sie meinte, daß war noch nie. Was ist dort los?
Mache mir schon große Sorgen um meine Tochter, weil sie auf meine Infos und Ratschlägen, die Stadt zu verlassen, nicht hört.
Wir zuhause im Frankenland sind auf alles vorbereitet dank Hartgeld.
Hoffe, falls ich sie noch rechtzeitig warnen kann, die Stadt doch noch verläßt.

Uns ist bislang nichts bekannt. Die Polizei dürfte, gleich dem Bundesheer, dem neuen Grundsatz frönen: Immer dort Präsenz zeigen, wo nix los ist und ja nicht dorthin gehen wo's brennen könnte. Deshalb stehen ja schon seit Montag die Bundesheerhubschruaber am Heldenplatz und werden von den Soldaten bewacht und die bewachungswürdigen österreichischen Südgrenzen werden im Stich gelassen. Das hat man davon, wenn man einen schlichtgemütigen, recht einfachen Sozialdemokraten zum Heeresminister macht! TB

[11:27] Dazu passend: Im Herbst unserer Ängste: Heer situationselastisch am Heldenplatz

[12:15] Es ist gut möglich, dass es mit dem Terror jetzt sehr bald losgeht und die Polizei Informationen dazu hat.WE.
 

[7:00] Presse: Wollen Sie auch 25.000 Euro im Monat kassieren? Kein Problem . . .

Im Dunstkreis der Politik und der Parteien gedeihen Traumgagen wie eh und je. Manche lernen es eben nie – wie ein Blick in das ach so heilige Tirol zeigt.

Auch genau deswegen muss das heutige, politische System auf allen Ebenen inklusive Landesbetrieben wie Energieversorgern weg: es dient nur zur Versorgung von Parteigünstlingen.WE.

[13:37] Der Widerstandskämpfer:

Politische Strömungen und Bewegungen hatten dazu geführt, dass es zu einer Bündelung von Forderungen des Volkes nach Veränderungen kam, die unter dem Dach einer zentralen Stelle am ehesten kanalisiert, formuliert, umgesetzt und administriert werden konnten. Die Geburtsstunde der Parteien war gekommen, einer jener wenigen Momente in der Parteiengeschichte, von dem man behaupten könnte, dass die Gründung einer Partei noch einen Funken Sinn machte bzw. ihre Daseinsberechtigung hatte.
In den Ursprüngen der Parteiengeschichte standen Ideologie und Doktrin im Vordergrund, die von sämtlichen Funtionären noch hochgehalten wurden und mit denen sich die Parteimitglieder in relativ ehrlicher Weise indentifizierten. Wie wir heute laufend beobachten können, haben sich nachfolgende Generationen von Funktionären von den ureigenen Ideologien in rasendem Tempo entfernt. Die einst propagierte und gelebte Doktrin wurde schon längst über Bord geworfen und mußte der Verfolgung der eigenen, egoistischen Ziele der Funktionäre weichen. Die Partei, wie sie sich uns heute darstellt, ist zwar noch immer eine zentrale Stelle, aber vornehmlich eine zentrale Stelle der Korruption.

Die dem Volk verabreichte Gehirnwäsche, dass Demokratie ausschließlich auf Basis einer Mehrparteienlandschaft funktionieren könne, ist voll aufgegangen und hat es den Parteien ermöglicht, zu wachsen, sich zu stärken und sich zu systemimmanenten Institutionen zu befördern. Der zentrale Status der Parteien ermöglicht es ihnen, in sämtlichen Belangen des Volkes mitzumischen. Daher ist auch die Verlinkung der Parteien zu Kammern, Staatsbetrieben, halbstaatlichen Gebilden, NGOs, geschützten Bereichen, Medien, aber auch zu privaten Unternehmen zu einer systemimmanenten Realität geworden, die nur mehr von außen zerschlagen werden kann.

Parteien sind Selbstversorgungsorganisationen mit bedenklichen, diktatorischen Allüren, die dem Souverän laufend falsche Interpretationen von demokratischen Prinzipien unter die Nase reiben. Wie Tausendfüßler bewegen sie sich langsam, haben aber mittlerweile einen Fuß in jeder Tür.

WEG MIT DEN DIKTATORISCHEN TAUSENDFÜSSLERN !
HER MIT DEN SCHWARZEN SCHWÄNEN !

[14:40] Der ganze Staatsbereich und alles was dranhängt dient nur mehr zur Postenbeschaffung für Parteigünstlinge. Daher wird es von dort keine Änderungen geben.WE.


Neu: 2015-10-24:

[19:45] Der ist immer gierig: Schellings Goldfund in der Münze Österreich

[14:00] Leserzuschrift: die Trotteln vom Alpenverein:

Wir sind derzeit in unserer Fluchtburg (bergige Umgebung von Salzburg) und haben soeben mit einem Nebenerwerbsbauer im Ort gesprochen. Er wird von uns seit Jahren entsprechend informiert und hat auf unsere Empfehlung schon passende Leute (auch Jäger) für eine evtl. Bürgerwehr rekrutiert. Nun hat er uns erzählt, dass Ortsgruppen vom Österreichischen Alpenverein in der weiteren Umgebung Ausflüge veranstalten. Teilnehmer daran sind die in der Gegend untergebrachten Invasoren. Sie werden dabei über die Lage und den Zustand der einzelnen Almen instruiert, ob bewirtschaftet oder nicht und wie man diese Ausflugsziele am besten erreichen kann. Durchgedachter Plan oder Ideen von fehlgeleiteten Geistern? Unser Informant, sowie dessen Gesprächspartner sind nun noch mehr besorgt, da sie ihre eigenen Almen bisher als eher sicher und unbekannt angesehen haben. Gibt es aus anderen Teilen von Österreich ähnliche Informationen?

Mir ist nichts davon bekannt, das erfährt man nur per Zufall wie hier. Sagt diesen Trotteln, dass sie Terroristen herumführen.WE.

[15:00] Leserkommentar:
Alm(um)treiben & Ausspähen...ja klar zeigt den Invasoren Eure (sauteuren) Hütten und gleich den Vorrat dazu.
Diese Alpenvereins-Hirnis und Pfadfinder sind zum Grossteil von Haus aus 'ganz Spezielle' (rotgrüne Idioten).
Hier - auch laendlich - werden unsere Gassenzufahrten mit Traktoren & Anhängern abgesperrt, jeder hier von 24 Häusern ist Landwirt, Jäger, WBK Besitzer (sogar 50% der Frauen) bzw.eingefleischte Prepper.
Wer hier -"unaufgefordert" - vielleicht tats. mal rein kommt 'bleibt auch hier'.
 

[10:20] Presse: Im Herbst unserer Ängste: Heer situationselastisch am Heldenplatz

Das österreichische Bundesheer hätte seine Show zum Nationalfeiertag absagen und seine „Leistung" in den Dienst des Flüchtlingsstroms stellen sollen.

Damit der Herr Minister die Show eröffnen darf.

[18:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Alle Jahre wieder zum Nationalfeiertag sind wir dazu eingeladen, uns unsere Gedanken über das Österreichische Bundesheer zu machen. Denn so wie sich die Sache uns heute präsentiert, ist die Betrachtung der Existenz eines Österreichischen Heeres reiner Hohn. Nicht nur traurig, sondern auch bedenklich, ist die Tatsache, dass wir gar nicht mehr von einem Heer im eigentlichen Sinn sprechen können, da wir es nur mehr mit dessen Resten und Fragmenten zu tun haben.

Es ist jene vermaledeite 68er-Generation, die sich für sämtliche Zerstörungen der Strukturen im Lande verantwortlich zeichnet. In sämtlichen Bereichen ist die satanische Handschrift der 68er unverkennbar. Der Feind unter uns waren nicht etwa Comecon-Staaten, sondern 68er-Emanzen und -Chaoten, deren einziges Ziel darin bestand, familiäre, gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Strukturen zu infiltrieren und zu zerstören. Niemand hätte sich je ausgemalt, dass diese volksverratenden, linksideologischen Terroristen auch das Bundesheer in die Knie zwingen könnten, zumal Staatsvertrag, Neutralität und deren ernstzunehmende Verteidigung wesentliche Bestandteile der Österreichischen Seele sind.

Diese 68er-Generation hat es doch tatsächlich geschafft, aus einem einst prosperierenden Land einen einzigen Scherbenhaufen zu machen, international gesehen sogar eine Lachnummer, die nicht mehr in der Lage ist, ihr eigenes Territorium zu sichern und zu verteidigen, sodass jeder beliebige Dahergelaufene, ohne Widerstand zu erfahren, einfach so durch das Land marschieren kann. Das große, langfristige Ziel dieser Volksverräter ist natürlich in letzter Konsequenz die Abschaffung der Neutralität, die ihnen immer ein Dorn im Auge war. Respekt haben diese niveaulosen Leute nicht, Respekt nämlich vor dem, was unsere Vorfahren geleistet hatten, die Erkämpfung des Staatsvertrages, indem sie die Russen unter den Tisch gesoffen hatten. Das Österreichische Volk kann sich schon mal bei Putin bedanken, der ein besserer Hüter unseres Staatsvertrages ist, als unsere Volksverräter.

Diese satanischen 68er-Hexen können nun ihren Sieg über das Heer mit ein paar giftigen Cocktails begießen. Befriedigend muß das Gefühl sein, eine der letzten Männerbastionen nicht nur zerschlagen, sondern auch erniedrigt, gedemütigt und kastriert zu haben.

WEG MIT DEM 68ER-ABSCHAUM !
HER MIT PUTIN, VODKA UND GRÜNEM VELTLINER !

Was werden wir in Zukunft feiern? des Kaisers Geburtstag oder seinen Krönungstag?WE.


Neu: 2015-10-23:

[15:10] Leserzuschrift zu Bericht: War heute an der Grenze – es ist KRIEG!!!!

Brgd. Puntigam stellte jedenfalls die Führungsfähigkeit der derzeitigen "Machthaber" in Frage und meinte, es muss nach genauer Beurteilung richtig, im Sinne der ohnehin richtungweisenden Gesetze, gehandelt werden und das mit voller Verantwortung für Österreich. Es kann nicht sein, dass Österreich ein Schlepperstaat ist und seine Exekutivkräfte dieses Schlepperunwesen auch noch mit Steuergeld begünstigen und zu Dienern der Fremden degradiert werden.

Habe Kontakt mit einer Dame aus Stmk. nähe Spielfeld. Bericht auf FB stimmt. Polizisten sind fertig. Werden von Einwanderern angespuckt etc. Dürfen nix machen. Etc.

Der Artikel dürfte von Facebook kopiert worden sein und stammt von einem österreichischen Offizier. Beim Militär ist die Politik jetzt unten durch.WE.

[15:30] Leserkommentar:
Selbiges war in Nickelsdorf los - alle zum Schweigen verdammt! Auch private Personen welche sich engagiert haben. Landeszeitungen - rot u. schwarz - trauten sich natuerlich nicht darueber zu berichten, die Feigschreiber.
 

[08:55] krone: Mikl- Leitner: "Müssen Festung um Europa bauen"

Leser-Kommentar-DE:
Wenn es nicht gelingt, die europäischen Außengrenzen zu sichern, werden wir der Lage nicht mehr Herr. Wir müssen um Europa eine Festung bauen." was nützt jetzt noch eine Festung . Man hätte mit der Errichtung der Mauern und Zäune sofort nach Gaddafis Warnung beginnen müssen. Jetzt sind wir Troja 2 .

[09:53] Leser-Kommentar-AT zur Innenministerin:

Hätten wir nicht schon längst die Grenzen zu machen müssen? Bin ca. 20 Minuten von Spielfeld entfernt. Es reicht um seine Sachen in weiser Voraussicht zu packen. Bei uns ist alles gerichtet, für die ‎die ganze Familie um so schnell als möglich in die Fluchtburg zu kommen. Wenn ich keine Kinder hätte, würde ich bleiben. Ich bin froh eine WBK zu haben um mich gegebenenfalls verteidigen zu können. Als Frau derzeit ganz wichtig. Ich wünsche uns allen das Beste und der ganzen HG Gemeinschaft einen gutes Durchkommen....

[12:45] Die Mikl-Leitner bekommt jetzt sichtbar Angst. Aber auch sie kann sich wahrscheinlich nicht vorstellen, was da bald kommt.WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:
Da ist keine Einsicht! Das ist gelabber, damit die blinde Masse den Verrat nicht erkennt. Es ist so, als wenn der Übeltäter bereits im Haus ist und mit gezucktem Messer auf einen zuläuft. Und die Leitner sagt, bleibe ruhig, der will dir nur die Hand schütteln. Genau genommen ist es bereits 5 nach 12 und der Hauseigentümer wird den Messerangriff kaum abwehren können.


[8:15] Presse: Brandstetter fordert von Facebook Löschung von Hasspostings

Bei der Meldung durch einen Staatsanwalt müsse Facebook das entsprechende Posting sofort löschen, sagt der Justizminister gegenüber Vertretern des Unternehmens.

Dieser Justizminister ist ein absolut blindes Huhn, der weiss wirklich nicht, was kommt.WE.


Neu: 2015-10-22:

[16:10] ET: Unkontrolliert nach Deutschland: Migranten brechen vor Registrierung in Österreich aus

Durch das Großfeuer in der Erstaufnahme im slowenischen Brezice entgingen Tausende Migranten der Registration. Dann durchbrachen sie die Grenzbarrieren in Österreich. Als sie hier registriert werden sollten, brachen sie aus. Nun sind sie auf dem Weg nach Deutschland. Die deutsche Grenze stellt die letzte Möglichkeit einer Registrierung dar. Sollte es das Ziel eines Teils der Massen sein, dies zu verhindern, werden sie versuchen, mit der erprobten Weise durchzukommen.

[19:19] Der Schrauber:

Jaja, da haben wir sie wieder, die ärmsten Traumatisierten. Haben aber verdammt mächtig kriminelle Energie, die Bedauernswerten: Zelt anstecken, die Polizei muß aufgeben, Registratur vermeiden, könnte ja das Asylverfahren beeinträchtigen, oder überhaupt lästig sein. Gut informiert und vor allem reichlich konsequent wird sich das genommen, was man will. Ohne Hindernisse.
Insbesondere der letzte Absatz des ET Artikels gibt sehr genau und detailliert Aufschluß darüber.
Und es stellt sich wieder heraus, wie sinnlos Zäune und Co sind:
"Ob sie damit die Erstregistrierung von Slowenien nach Österreich verlagern wollten, was im späteren Asylverfahren eine Rolle spielt oder generell nicht entdeckt werden wollten, bleibt offen. Slowenien musste jedenfalls das von Polizei und Militär eingeschlossene Camp öffnen, um Todesopfer unter den Bewohnern zu vermeiden. Anschließend wurden die Migranten nach und nach mit Bussen zur österreichischen Grenze gefahren, wo 1.500 von ihnen gegen Mittag die Grenzbarrieren durchbrachen, um in die Steiermark zu gelangen."
Wird im Falle von Druck anstandslos aufgemacht, dann werden die sogar mit Bussen chauffiert, die Okkupanten. In diesem System nutzt kein Zaun und keine Kontrolle mehr was, die bekommen eh ihren Willen, es wird jeder noch so plumpen Erpressung nachgegeben. Die kennen ja sogar die Feinheiten des Asylrechtes, die kennen sicher auch ihre Spießgesellen in der Gerhart Hauptmann Schule in Berlin, wo man sich am Nasenring durch die Manege ziehen läßt und lieber Autofahrer schikaniert. Man muß sich die Dimension der Peinlichkeit vorstellen, daß Polit-"eliten" und Amtsträger dort "verhandeln" gehen und um Audienzen bitten. So, wie dort in Berlin ist das an den Grenzen auch: Die bekommen ihren Willen, verhandeln gar nicht erst mit dem "Schmiedchen, sondern gleich mit dem Schmied". Die gleichen Politparasiten aber, kehren gegen ihre eigenen Landsleute den knallharten Law and Order Typen raus, wenn es sich nicht um Linke handelt. Und empfehlen sogar, das Land zu verlassen. Das ist so irre, daß man fast an Fieberträume glaubt, wenn man das alles liest.


Neu: 2015-10-21:

[16:20] Wirtschaftsblatt: Bank Austria-Abverkauf: Notwendige Flurbereinigung im Bankensektor

Allein die hierzulande vorhandene Filialdichte stelle einen Europarekord dar. Dazu kommt, dass der Retailbereich finanziell uninteressant, weil unergiebig sei. „In den letzten zehn bis 15 Jahren hat sich im Bankensektor wenig verändert. Es wurden gerade einmal 300 Filialen geschlossen, die Personalstruktur und die damit verbundenen Kosten haben sich, im Unterschied zu den meisten anderen Branchen, nur geringfügig verändert", sagt Hahn.

Aber technisch hat sich viel verändert: Bargeld gibt es am Automaten, Überweisungen macht man am eigenen Computer. Konsumkredite wickeln vielfach Handelsketten ab. Alleine in der kleinen Gemeinde, wo meine Fluchtburg ist, gibt es 2 Banken.WE.
 

[11:58] ET: FPÖ nennt Gender-Sprachleitfaden beim Heer "eine Schande"

Die FPÖ kritisiert Verteidigungsminister Gerald Klug wegen des Gender-Sprachleitfaden scharf: Das österreichische Bundesheer wäre nicht in der Lage seine Bürger zu schützen aber Klug kümmere sich um "solche Probleme". "Es ist eine Schande".

Das Gendern kann man beim Heer getrost vergessen, da der Verteidigungsminister höchstselbst ein geschlechtsneutrales Wort für Soldaten !!! gefunden hat und von diesem auch häufig (eigentlich immer) Gebrauch macht! TB

[14:00] Wir möchten gerne wissen, wie der Handler den Klug dazu bringt.WE.


[7:45] Presse: Wien: Der lange Weg zu Rot-Grün II

Dienstagabend gab Michael Häupl bekannt, dass er Koalitionsverhandlungen mit den Grünen führt. Die Verhandlungen werden schwierig – und die To-do-Liste für die Stadt ist lang.

Sagen wir es so: der Häupl hat ein "natürliches Ablaufdatum", das nicht allzuweit entfernt ist. Aber vorher dürfte er noch mit dem Mob der Hochverraten und Enteigneten Bekanntschaft machen. Sein Handler will offenbar, dass er bis dorthin weitermacht.WE.

[14:50] Der Mexikaner: Die Politik wird bis zum bitteren Ende weitermachen muessen.

Ja, es sieht so aus, dass niemand von den heute verantwortlichen Politikern abtreten darf. Der Mob soll sie holen.WE.
 

[14:30] Ortneronline: Der neue Portisch

Heute stellt Hugo Portisch seine Autobiografie „Aufregend war es immer vor". OrtnerOnline bietet exklusiv einen Blick in das Buch – jenes Kapitel, in dem Portisch beschreibt, wie Otto Habsburg mit Hilfe des „Kurier" Staats- und Regierungschef der Republik Österreich werden wollte.

Man kann es ruhig sagen: die Habsburger haben ihren Thronanspruch real nie aufgegeben, obwohl sie es formal tun mussten, um nach Österreich einreisen zu können. Sie werden die Krone übernehmen, aber zu ihren Bedingungen.WE.

[7:30] Satire: Thronverzicht gefälscht: Habsburger nach wie vor rechtskräftige Herrscher Österreichs

„Alle Regierungen seit 1918 hatten keine rechtliche Grundlage. Alle ihre Gesetze sind ungültig, es gilt somit wieder das Recht von 1918", resümieren die Historiker.

Der neue Kaiser, Karl Habsburg-Lothringen, gab sich nach Bekanntwerden der Nachricht selbstbewusst: „Heinz Fischer hat 24 Stunden Zeit, die Hofburg zu räumen", erklärte er im ORF, den er anschließend gleich in „k. u. k. Hofrundfunk" umbenennen ließ.

Es stimmt, die Habsburger verzeihen den Roten nicht, dass diese die Habsburger 1918 aus der Hofburg warfen und ihnen nachgrinsten. Das neue Kaiserreich wird aber ganz anders aussehen, als das Alte. Und es wird alles zurückgedreht. Der kommende Kaiser stellt seine Bedingungen für die Übernahme der Krone, die Königsmacher werden diese erfüllen. In Interviews sagt er auf die Frage, ob er wieder Kaiser sein möchte: dass er die heutige Freiheit schätze. Aber er wird es machen, wenn er gerufen wird.WE.

[08:47] Der Mexikaner:

Es ist insoweit Satire, als dass nicht Karl von Habsburg Herrn Fischer zum Verlassen der Hofburg aufrufen wird, sondern der Mob vorher alle Funktionseliten entfernt und nach einem neuen Herrscher schreit.

[13:33] Leser-Kommentar-AT zum Thronverzicht:

Der sel. Kaiser Karl, dessen Gedenktag die Kirche heute begeht, hat nicht auf den Thron verzichtet sondern bloß auf jeden Anteil an den Staatsgeschäften. Aufgrund des fehlenden Thronverzichts kam es zum jahrzehntelangen Einreiseverbot für die Habsburger. Kaiser Karl war der Überzeugung, daß er von Gottes Gnaden auf den Thron gesetzt wurde. Einem Menschen stünde es nicht zu, sich dieser Aufgabe zu entledigen.


Neu: 2015-10-20:

[9:45] Die Grossinsolvenzen häufen sich: Großinsolvenz in der Fensterbaubranche

Alles was irgendwie mit Bau zu tun hat, ist im Untergang.


Neu: 2015-10-19:

[19:00] Satire: „Wollen in Würde sterben“: SPÖ übersiedelt in Hospiz

[14:00] orf: Traiskirchen-Betreiberfirma ORS: Eine Mio. Bilanzgewinn

Wie geil ist das? Fließen da Retrozessionen (Kickbacks), und vor allem an wen? TB

Ich habe ein wenig recherchiert. Das sind die HP und emailadresse der gewinnträchtigen Firma: www.orsservice.at  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die freuen sich sicherlich über zahlreiche Zuschriften und Anfragen.
Was sagen die Grünen dazu, dass eine Firma die Schutzbedürftige beherbergt, Millionengewinne schäffelt - auf Kosten der Bürger und am Rücken der Schutzbefohlenen? Warum brauchen die eine Marketing-Abteilung? Fragen über Fragen! TB

[14:30] Leserkommentar:
Es ist für mich in keiner Weise verwerflich, wenn eine Fa.Gewinne erzielt. Auch nicht aus der Beherbergung von Schutzbedürftigen, da das Gewerbe ja kein illegales ist. Ich versuche mit meinem Betrieb immer wieder aufs neue Gewinne zu erwirtschaften und so es gelang, hatte ich dabei noch nie moralische Bedenken, eher steuertechnische.
Was ich mich frage ist nicht, WER verdient, sondern WER ZAHLT SOVIEL AN STEUERGELD dafür? Da ist der Hund begraben, ich ginge als Betreiber auch davon aus, dass mein Auftraggeber weiß, was er tut.

Ja, das ist die richtige Frage. Die Antwort: unsere Politiker werfen das Steuergeld auch auf diese Weise raus.WE.

[15:10] Der Silberfuchs:
Das Steuergeld des Bürgers zu verwenden (hier für sog. Flüchtlinge zu missbrauchen), ist nur die eine Seite der Medaille. Das meiste jetzt gezahlte Steuergeld der Bürger dürfte für alte Schulden (Zinsen), die der Staat AT (oder meinetwegen auch DE) FRÜHER gemacht hat, draufgehen. Deshalb dürften die meisten neuen Ausgaben aus frisch geschöpften "Geld" (wozu hat man die Notenpresse?) bezahlt werden. Heutige Ausgaben sind also Neuverschuldung UND Steuern von morgen. Und dass da irgendwer in Papier Millionengewinne realisiert, wird am Ende nur dann relevant sein, wenn es umgetauscht wird, anderenfalls wird es wertlos verfallen.

Am Ende sind die Staatsschulden bei den Gläubigern abzuschreiben.

[18:50] Dr.Cartoon:
Nur keine Aufregung, den wenn das System kollabiert werden die letzten offenen Rechnungen nicht mehr beglichen werden. Wenn das Finanzsystem richtig crasht leeren sich die Firmenkonten und damit dürfte das Ende dieses Unternehmens besiegelt sein. Gleiches gilt dann auch für die Privatkonten der Gesellschafter. Und man darf nicht vergessen, wenn keine Lebensmittel mehr für die Flüchtlinge verteilt werden, gibt es in den Flüchtlingsheimen Gewalttätige Hungerrevolten.
PS. Die derzeitigen Profiteure des Systems laufen Gefahr beim Crash als Kollaborateure zur Verantwortung gezogen zu werden. Vielleicht erscheint dann ein Bilanzgewinn von einer Million Euro eher als Schmerzensgeld.


Neu: 2015-10-18:

[20:15] Presse: Die untypischen Wähler der FPÖ

Sie sind gebildet, erfolgreich und wohnen in bester Lage. 13 Prozent der Akademiker haben bei der Wien-Wahl die FPÖ gewählt. Weil sie, wie sie sagen, Veränderung wünschen.

Ich gebe gerne zu, dass ich bei der vermutlich letzten Wahl meines Lebens auch FPÖ gewählt habe, obwohl diese Partei wirtschaftspolitisch ziemlich links ist. Aber in der Not frisst der Teufel auch Fliegen, das hat schon unser kommender Kaiser vor 20 Jahren gesagt. Auf eine glorreiche, adelige Zukunft im Kaiserreich.WE.

Passt dazu: Wien nach der Wahl: "Wut braucht ein Ventil"
 

[19:23] Heute: FPÖ erhebt Einspruch in der Leopoldstadt

Trotz fieberhafter Suche fehlen in der Leopoldstadt nach der Wien-Wahl 82 Stimmzettel auf Bezirksebene. Bei der Auszählung der Briefwahlkarten waren die gelben Zettel nicht aufzufinden. Die FPÖ hat Einspruch erhoben, sie versäumte um 25 Stimmen Platz zwei und hofft bei Neuwahlen auf den Vize-Bezirksvorsteher.

[12:10] Leser-Zuschrift-AT zum ÖVPler & Vizekanzler Mitterlehner in der StaatsTV Presse Stunde:

Und wieder der Beweis, der Herr selbst (auch ehemaliger WKOler, mir graut) ist ein Wurstler wie der SPÖ Taxler. Österreich, Kranken/Sozialsystem und Wirtschaft ist im Arsxxx so lange diese Typen noch was zu melden / wursteln haben.
Ändert sich bis nächstes Jahr nichts Wesentliches mal ins Positive fuer Wirtschaftstreibende und eigene Bürgerschaft - wodurch immer/Herr Kaiser bevorzugt damit wir mitgestalten koennen - dann schmeiss ich ihnen die Gewerbescheine hin und feiere Sylvester (brav u.bescheiden) längstens 2016/17 "EU-frei" in Südamerika oder Asien. Planlose Abzocker hier, zum Durchdrehen!

[12:30] Dieses Regime ist einfach handlungsunfähig und Mitterlehner passt genau da rein.WE.

[13:45] Leserkommentar: Mitterlehner Clan - ein pragmatisierter Versorgungsclan,

der noch nie in seinem Leben real gearbeitet hat:

1. Reinhold Mitterlehner - WKO Kämmerer Versorgungsposten (CV-er)
2. Andreas Mitterlehner (dessen Bruder) - Hypo Oö. Generaldirektor (CV-er) Versorgungsposten Dank Ludwig Scharinger (Raiffeisen)
3. Gottfried Mitterlehner (ebenfalls Bruder) - pragmatisierter Polizist in Linz - Versorgungsposten

....
Alle Mitterlehners reden von der Wirtschaft, haben null Ahnung davon, weil sie noch nie in ihrem Leben je in der Wirtschaft gearbeitet haben.
Das nennt man Glaubwürdigkeit auf ÖVP.

Im CV (Cartellverband) schieben sich die Schwarzen die Posten gegenseitig zu, das war schon immer so. Allerdings gibt es derzeit offenbar nur mehr Negativauslese zum Herumschieben.WE.


[8:45] Kurier: Land der Hemmer

Ankündigen, blockieren, aufschieben – wie die Sozialpartner auf der Bremse stehen.

Der Artikel ist voller Beispiele, wie die alles blockieren. Es gibt nur eine Lösung: das gesamte, politische System inklusive der Sozialparter muss weg und es wird geschehen.WE.
 

[8:45] Kurier: Wellnesshäuser: Die Ebbe nach der Flut

Der Boom ist vorbei, die Gäste sparen und die ersten Häuser schließen ihre Pforten.

Gescheitert sind auch viele Thermenprojekte. Auch hier ist nicht immer die Wirtschaftslage schuld. Laut Werner war es in vielen Fällen die wirtschaftliche Inkompetenz jener Politiker, "die sich mit einer Therme bei den Wählern beliebt machen und sich selbst ein Denkmal setzen wollten". Werner: "Diese Projekte waren schon in der Planung unrentabel."

Dass die Hoteliers mit wie die Lemminge ein Wellnesshotel nach dem anderen eröffneten und jetzt damit untergehen, ist deren Sache. Bei den Thermen haben wir blanken Stimmenkauf auf Kosten der Steuerzahler durch die Politik.WE.


Neu: 2015-10-16:

[19:32] unzensuriert: "Spanferkelessen" ist für profil-Redakteurin Christa Zöchling "Niedertracht"

Mannnoooo!!!
 

[14:37] ET: Inserate für 17 Millionen Euro: Wiens Zeitungen verdienten dick an der OB-Wahl!

[9:45] Leserzuschrift: Apache und Chinook über Linz:

Heute war ein Kunde zu Besuch in unserer Firma und er hat mir von seinem Erlebnis in Hörsching erzählt. Am 1. Oktober sind dort 4 Apache und 1 Chinook in der Luft herum geflogen, ohne Hochheitszeichen auf dem Fluggerät zu sehen. Unsere Neutralität erlebt einen Höhepunkt nach dem anderen. Wir haben im Büro kurz überlegt, wem diese Flieger wohl gehören und im Endeffekt können es nur die Freunde aus Übersee mit ihrem dunklen Anführer sein. Danke an alle Vaterlandsverräter in Österreich!

Diese Hubschrauber fliegen nur die USA. Waren vermutlich am Weg nach Osteuopa. Ja, unsere Neutralität ist aufgehoben. Über Wien habe ich auch schon einen Chinook mit den 2 Rotoren gesehen.WE.


Neu: 2015-10-15:

[17:00] Wirtschaftsblatt: Gut leben beginnt bei 3000 € im Monat – gespart werden 201 €

Kann man mit harter Arbeit oder guter Ausbildung noch finanziell unabhängig werden? Nein, behaupten die Österreicher in einer Allianz Geld-Studie, die sich mit den Einstellungen und Perspektiven rund um das Thema Geld beschäftigt. Um gut leben zu können, würde man sich rund 3.000 Euro im Monat wünschen, beinahe das Doppelte vom tatsächlichen durchschnittlichen Nettoverdienst. Nur rund 9 Prozent der Berufstätigen Österreicher definieren ihr aktuelles persönliches Einkommen als hoch, praktisch überhaupt niemand als sehr hoch.

Daran erkennt man, wie teuer das Leben besonders in den Städten geworden ist.WE.

[18:00] Der Silberfuchs:
... und sie würden auch bei 6.000€ (netto) im Monat nichts sparen, denn Konsum ist viel wichtiger. Und wenn doch, dann würden sie es in Bausparverträge, in Lebensversicherungspolizzen oder auf Sparbüchern ablegen. Ein dreifaches Stereo Mmmäääähhhhh auf diese Studienschreiberlinge und deren Leserschafsherde.

Sobald das Einkommen steigt, steigen üblicherweise auch die Ausgaben.

[18:15] Der Widerstandskämpfer dazu:

Gut leben in Österreich tun lediglich noch Funktionäre, Beamte, pensionierte Beamte und Beamtenwitwen. Die Vertreter dieser absolut abzulehnenden Gesellschaftskategorie bewegen sich mit ihren Gehältern und Pensionen allzuoft in der Region um die € 2500.- aufwärts. Paradoxerweise gehört diese parasitäre Spezies zu den last-standing-man-Bastionen des bereits sich im Untergang befindlichen Österreichischen Wirtschaftssystems.

Jahrzehntelang haben sie an ihren eigenen Privilegien gebastelt. Jahrzehntelang haben sie für sich Rechte erkämpft, die jedem natürlichen Verständnis eines Gleichheitsgrundsatzes vehement widersprechen. Jahrzehntelang haben sie ausschließlich ihre eigenen Interessen verfolgt und im Nationalrat durchgeboxt. Jahrzehntelang haben sie die eigenen produktiven Leute verkauft, indem sie für die Globalisierung der Weltwirtschaft eingetreten sind, wohlweislich dass die gesamte Wirtschaft höchstgradig unlauterem Wettbewerb ausgesetzt würde. Jahrzehntelang haben sie ignoriert, dass sie drauf und dran sind, die Kuh zu schlachten, die sie doch so gerne melken. Jahrzehntelang haben sie den Produktivzellen nicht jenen erwirtschafteten Gewinn vergönnt, der diesen zugestanden wäre, so dass diese nun tagtäglich um das Überleben kämpfen müssen mit Zweit- und Drittjobs.

Selber haben sie nie in den sauren Apfel beißen müssen. Selber waren sie nicht betroffen von Wirtschafts- und Finanzkrisen. Sie haben ja nicht einmal mitbekommen, dass so etwas stattgefunden hat und nach wie vor stattfindet. Selber haben sie immer nur Mist gebaut. Dank der Gesamtheit der Produktivzellen im Lande wurden ihre überdotierten Gehälter und Pensionen immer pünktlich geleistet. Es gehört in Österreich zur Beamtenkultur dazu, die Bedeutung wohlerworbener Rechte mit leben, wie die Made im Speck, gleichzusetzen.

WEG MIT DEN PARASITÄREN MADEN !
HER MIT DEM ABBAU DER BEAMTEN !

Meine Quellen: Beamte im heutigen Sinn wird es in Zukunft nicht  mehr geben. Und auch deren Privilegien nicht mehr.WE.
 

[15:15] Format: Budgetdebatte: Die sechs großen Hürden zum Budget

[09:36] orf: 65 Prozent für FPÖ in Polizeisiedlung

Mit 65 Prozent der Stimmen liegt der stärkste Sprengel der FPÖ in Ottakring. Die meisten Wahlberechtigten dort leben in einem Polizistenwohnheim. Die FPÖ-Gewerkschaft sieht darin eine Antwort auf die „Flüchtlingseinsätze" der Polizei.

[09:37] PB dazu:
Unten zK - eine interessante Gruppe, die Polizei! Bestens informiert über die Zustände durch direkte Fronteinsätze - und gerade darum FPÖ-Wähler! Auch in D geht bekanntlich der wirksamste, da selbst im Mainstream nicht gänzlich unterdrückbare, Widerstand derzeit von der Gewerkschaft der Polizei aus (R. Wendt).
=> So wird das in ALLEN Wählergruppen mit steigendem Informationsgrad bzw. steigender Invasionsflut ablaufen. Es geht also nur darum, die Meinungsmacht des Mainstreams schnell zu brechen. Wenn die Menschen die wahren Infos haben, werden sie richtig reagieren – wenn auch natürlich viel zu spät.
PS: Die "Grüne Jugend" ist hier selbstredend ausgenommen - da ist die Gehirnwäsche und/oder das Bestechungsgeld zu mächtig, als dass rationale Argumente zum sunnitischen Invasionscharakter der Einwanderung noch gegen (absurd-naive aber mit den Buddies von der AntiFa aggressiv vorgetragene) "Refugee-Welcome"-Utopien durchdringen könnten.

[13:15] Hier zeigt sich der enorme Frust auf die Politik innerhalb der Polizei. Man kann sicher sein, dass die Polizei auf der Seite des Volkes steht und mitmacht, wenn es losgeht. Auch bei der Jagd auf Politiker.WE.
 

[08:47] ET: Flüchtlings-Transitort Nickelsdorf - Syrer sagt: "600.000 kommen noch"

Es ist erst vier Wochen her, dass der kleine österreichische Grenzort Nickelsdorf durch den SOS-Brief seines Bürgermeisters überregional bekannt wurde. In diesen Tagen sind vier Wochen eine lange Zeit, für die Anwohner, die Einsatzkräfte vor Ort und auch für die Medien...

Da werden wir aber viele Bahnhofs-Klatscher brauchen! TB

[09:14] Leser-Kommentar-DE:

Interessant ist das zweite Foto (Twitter) in dem verlinkten Bereicht. Die Männer alle in Wolldecken gehüllt, die Frau und das Kind ohne Wolldecke. Soviel zum Werteschema dieser "Menschen".

Ein Foto macht noch keine Gesellschaftsanalyse, oder doch? TB

[14:40] Leserkommentar-DE: Zitat:

"Mit fünf Grad ist es schon ziemlich kalt, hinzu kommt der eisige Wind. Die Menschen stehen in Decken gehüllt herum. Die Tagesschau gibt die Aussage einer 23-jährigen Syrerin wieder: 'Jeder, der Deutschland erreicht hat, hat gesagt, das ist dort wie im Himmel. Und jetzt sind wir hier angekommen und es ist die Hölle, eine kalte Hölle.'"

Die meint 5 Grad seien kalt. Bin gespannt, was sie sagt, wenn Schnee und Eis kommt und die Temperaturen auf moderate -10 Grad fallen. Wenn der Winter so kalt wird, wie wir annehmen, dann werden es wohl auch -20 Grad werden. Bis dahin dürften sich auch die letzten freiwilligen Helfer verabschiedet haben.

Ja, General Winter wird auf unserer Seite sein. Den Winter haben die alle nicht bedacht.WE.


Neu: 2015-10-14:

[17:40] krone: Total verschleiert beim Kindergartenausflug

[15:04] unzensuriert: Mysterium Briefwahl: Anteil der Freiheitlichen um ein Viertel niedriger

Von insgesamt 832.981 bei der Wien-Wahl gültig abgegebenen Stimmen kamen 157.017 oder 18,85 Prozent mittels Wahlkarte. Man sollte annehmen, dass eine Umfrage unter 18,85 Prozent der Wahlberechtigten ein Ergebnis bringen sollte, das dem Gesamtergebnis sehr nahe kommt. Näher jedenfalls als alle Umfragen, die mit einem Sample von oft nur 400 im Vorfeld der Wahlen durchgeführt werden. Doch die Realität sieht ganz anders aus.

Mir ist es auch ien Rätsel, wie die erste "Trendrechnung" derart von der ersten Hochrechnung abweichen konnte. Die SPÖ hat dabei das obere Band der Prognose bei weitem durchbrochen, die FPÖ das untere. Dies lässt nur 2 Rückschlüsse zu:
1. die Trendrechnung wurde von kompletten Dilettanten erstellt, die von Statistik und Mathematik KEINE Ahnung haben,
2. wir wurden hier ordentlich verschaukelt. TB

[17:48] Der Professor zum blauen TB-Kommentar:

1. die Trendrechnung wurde von kompletten Dilettanten erstellt, die von Statistik und Mathematik KEINE Ahnung haben,

Nicht unbedingt! Offenbar werden diese Wahlerhebungen so durchgeführt, daß die aktuelle Stimmabgabe abgefragt wird aber auch das Verhalten in früheren Wahlen. Da man das Ergebnis der früheren Wahlen ja kennt, ergibt sich daraus eine Abweichung. Damit wird offenbar für jede Partei ein Faktor errechnet wit dem die Erhebung korrigiert wird. Abgesehen von der Fragwürdigkeit dieser Nachwahlbefragung, wenn es ohnehin bald ein Ergebnis gibt, kann so eine Abweichung dadurch herrühren, dass sich mehr Wähler als früher "trauen" ihr Wahlverhalten offenzulegen. Das ist allerdings schon eine interessante gesellschaftliche Entwicklung. Sozusagen die Umkehrung des Phänomens, das eine Partei in einem Wahlkreis weniger Stimmen bekommt, als sie dort eingetragene Parteimitglieder hat.

[15:39] Leser-Zuschrift-DE von einem Insider (Wahlvorsteher):

aus eigener Anschauung (Wahlvorsteher) weiß ich, wie so etwas zustande kommt:
In einem Stadtteil mit 2.500 Wahlberechtigten (Bürgermeisterwahl) stieg die Zahl der Briefwähler ungewöhnlich stark an.
Am Ende hatte der SPD-Kandidat bei der Briefwahl (in allen Stadtteilen) ein riesiges Übergewicht, dass er insgesamt gewann.
Wie Sie ganz richtig bemerkt haben:
die Anteile in der Briefwahl sollten annähernd so sein, wie bei der direkten Stimmabgabe....
So gehts: Meist Pensionisten (und Parteiochsen) werden zunächst von der Partei im Vorfeld der Wahl losgeschickt, damit sie die alten Leute dazu bringen, die Briefwahlunterlagen anzufordern (Altenheime, Pflegeheime, aber auch in der Nachbarschaft).
Diese Briefwahlunterlagen werden dann von den "vertrauenswürdigen Helfern" auch gleich richtig angekreuzt und dann auf den Weg gebracht.
Keine Wahlkomission schaut da zu.
Oft sind die Alten dement oder blind etc. - macht nichts. Eine Krakelei auf die Vollmacht bringen sie schon
noch hin. Die Beweisführung ist allerdings sehr schwierig, denn formal sind die Unterlagen in Ordnung, und den Geisteszustand der Wähler prüft eh niemand. Wer wäre dann noch wahlberechtigt ?????????
Unsere Wahlanfechtung ist seinerzeit gescheitert, weil die Beteiligten geschwiegen haben. Auch eine Vorschrift, dass z.B. zwei Zeugen dabei sein sollten, würde nichts nutzen. Es gibt genügend "gute Helfer".

Dieser Leser schildert wie es in Deutschland zugegangen ist. Da ich noch nie bei so etwas dabei war, kann ich natürlich nicht wissen ob es sich in Österreich auch so zugetragen haben könnte! TB
 

[14:28] Der Zyniker mit einem Eigenbericht über Wiener Wohnen:

Nach jahrelangem Warten, hat meine Tochter nun erstmals eine Gemeindewohnung zur Besichtigung angeboten bekommen. Was uns dort erwartete, hätte selbst ich nicht für möglich gehalten. Erdgeschoß, Kat. C, also keine Heizung, kein Warmwasser, keine Dusche, der Einbau eines Waschbeckens ist nur mit einer Versetzung des Türstockes möglich, verdreckte WC- Muschel, veraltete Linoleumböden, Straßenbahn vorne, Zugverkehr hinter dem Haus, also einfach unglaublich.

Dann kam auch noch eine Nachbarin, die uns auf die oberhalb wohnenden Kulturbereicherer aufmerksam machte, welche ziemlich laut seien. Der Präsentator dieser Wohnung (dem ich bewusst machen musste, dass er von unseren Steuergeldern lebt), war sichtlich enttäuscht, dass meine Tochter die Wohnung ablehnte. Er legte mit günstigen Möglichkeiten von niedrigverzinsten Renovierungskrediten nach, dieser Vollpfosten!

Ich riet meiner Tochter von Anfang an ab, zu Wiener Wohnen zu gehen, aber sie hörte lieber auf ihre Mutter, und ist jetzt natürlich enttäusch dass ich Recht hatte.
Es ist mir ohnehin nicht klar, wie sich die jungen Leute das Leben so vorstellen, wenn sie schon kaum mit ihrem Gehalt durchkommen, während sie bei den Eltern gratis hausen, essen und kein Auto zu erhalten haben. Perspektivlos!

[18:00] In die Gemeindebauten sollte man alleine wegen der vielen Ausländer nicht gehen. Viele solcher Wohnungen werden als Abstellkammern verwendet.WE.
 

[12:00] Info-Direkt: Duell der Schweinepriester

[16:41] Der Widerstandskämpfer zu den Schweinepriestern:

Wer heute noch an freie, unabhängige Massenmedien glaubt, dem ist nicht zu helfen. Denn die Freiheit der Medien ist zu einer einzigen großen Illusion verkommen. Das sozialistische Geld macht es möglich, jeden der einem dienlich sein kann, auch gefügig zu machen. Das Kaufen von Meinungen ist dabei nur eine der unzähligen Facetten der sozialistischen Fratze.
Viele Leser der Printmedien nehmen noch immer die in den Medien kolportierten Unwahrheiten und falschen Darstellungen für bare Münze. Als obrigkeitsgläubiger Bürger darf man schließlich davon ausgehen, dass das , was in der Zeitung steht, auch stimmt und richtig ist. Zu hinterfragen, wie diese gelenkte Berichterstattung zustande kommt, ist somit nicht von prioritärem Interesse für die Leser.
Dabei finden doch hinter den Kulissen der Medien fortwährend unglaubliche Akte der Manipulation statt. Kompliment den Sozialisten, die erkannt haben, dass wenn sie schon ihren potentiellen Feind nicht schlagen, sie ihn zumindest kaufen können. Das kommt auch der faulen Geisteshaltung von Beamten und Funktionären eher entgegen, als eine permanente Abwehrhaltung gegen ein mediales Trommelfeuer einnehmen zu müssen.
Die Umsätze der Medien mit Einschaltungen und Inseraten von Parteien erreichen mittlerweile schwindelerregende Höhen. Parteien zahlen gerne, wenn ihre Funktionäre dann weniger kritisch beäugt werden. Es findet hinter den Kulissen in zunehmendem Maße ein perfides Doppelpass-Spiel zwischen Politikern und Medienvertretern statt. Man weiß schon gar nicht mehr, wer dabei die größere Hure ist. Eine authentisch kritische Berichterstattung in sogenannten "freien" Medien findet heutzutage nicht einmal mehr ansatzweise statt.
Nicht nur dass die Medien von Inseratenkampagnen der Parteien in Millionenhöhe profitieren, räumen sie zusätzlich noch schonungslos in den kommunalen Betrieben ab. Zum Beispiel gibt es in der Kronen Zeitung zweimal pro Jahr eine Wohnbeilage von Wiener Wohnen, die von den Redakteuren der Zeitung redigiert werden. In der Schillingzeit kostete das 2 Mio. Schilling pro Auflage, heute sicher mehr als 150.000 Euro.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN SYSTEMHUREN!
HER MIT HARTGELD.COM !

[18:00] Hartgeld.com lebt zwar auch von Werbeeinnahmen, aber nicht solchen aus der Politik.WE.
 

[10:15] Kostete 20 Millionen: Tauziehen um Haiders Schrottbühne

Was einst am Ostufer des Wörthersees vor Anker lag, rostet momentan auf einem Schrottplatz der Recyclingfirma Kuttin in Klagenfurt vor sich hin: die Rede ist von tonnenschweren Stahlträgern und 23 Pontons, je zwölf Mal sechs Meter groß, die einst die berühmte Plattform formten und für die die Stadt Klagenfurt am Montag den Schrottwert von exakt 65.666 Euro kassierte.

Auch ein erbe des grössten Stimmenkäufers aller Zeiten. WE

[8:50] Krone: Androsch prophezeit Bundesregierung "Katastrophe"

Wir warten auf Erlösung von dieser Katastrophe.

[11:15] Der Widerstandskämpfer dazu:

Auch wenn Androsch so dann und wann die eine oder andere richtige Aussage von sich gegeben hat, ist und bleibt er ein Systemsozialist im Nadelstreif. Für einen emporgekommenen Basissozialisten ist es daher kein Widerspruch, wegen Steuerziehung verurteilt, dennoch von allen Seiten öffentlich gewürdigt worden zu sein und unzählige Orden verliehen bekommen zu haben.

Auf welche saubere Weise er als Unternehmer zu seinen Unternehmen gekommen ist, sollte man stets kritisch hinterfragen. Die Bezeichnung als klassischen Pionierunternehmer dürfte er sich allerdings nicht verdient haben.

Die Verbandelung mit einem der größten Medien, nämlich der Kronen Zeitung, hat ihm jenen medialen Auftritt ermöglicht, der seinen arroganten Ansprüchen entgegenkommt, obwohl er eigentlich schon als überflüssiges Auslaufmodell anzusehen ist. Androschs Aura erinnert fatal an die eines grantigen Zwetschkenkrampus. Obwohl seinerzeit in Kreiskys Ungnade gefallen, zeichnet er sich als einer der hauptverantwortlichen Akteure für die nachhaltige Implantierung des Österreichischen Sozialismus aus. Er trägt daher auch Hauptverantwortung für die in Folge jahrzehntelang gelebte Endlosstory sozialistischer Misswirtschaft in Österreich. Jetzt permanent obergescheit daher zu reden, alles besser zu wissen, macht ihn nicht unbedingt glaubwürdiger. Keiner legt mehr wert auf so ein sozialistisches Fossil. Ab mit ihm in´s Ausgedinge, den Wiener Prater, als Watschenmann.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN STEUERBETRÜGERN !
HER MIT DEM STEUER-GENERALSTREIK !
 

[8:00] Sie werden aufgerieben: Polizeigewerkschaft Österreich: Grenzpolizei ausgepowert - Führung propagiert weiterhin hervorragende Lage


Neu: 2015-10-13:

[19:30] Leserzuschrift: Gutmenschen:

ORF Wien Heute 19 Uhr SOS Mitmensch Pollak schwingt schion wieder die Nazikeule - er beklagt sich, daß ein Mann wie Gudenus Vizebürgermeister wird

Gudenus wird vermutlich wieder Graf und Bürgermeister. Der Gutmensch wird entweder verhungern, oder von den Terroristen geköpft werden. Er weiss es aber noch nicht.WE.
 

[19:00] Wahlbetrug? Mysterium Briefwahl: Anteil der Freiheitlichen um ein Viertel niedriger

[20:00] Der Professor:
Das ist doch leicht erklärbar: vorwiegend die gutmenschlichen, hehren Gestalten linker Prägung haben die demokratische Mühe sich Wahlkarten zu besorgen wahrgenommen. Die in Bierzelten dumpfe Parolen grölenden Neanderthaler haben diese moderne Errungenschaft neuzeitlicher Demokratie naturgemäß weniger in Anspruch genommen :-) Ist doch sonnenklar, warum sonst hätte die "Briefwahl" überhaupt erst eingeführt werden sollen?
Mir ist es, offen gesagt, um jede Minute leid die ich mit der Verfolgung dieser "Wienwahl" vergeudet habe. Wenn ein System am Ende ist stirbt es. Das "WIE" ist nur für historisierende Pathologen ( oder pathologisch interessierte Historiker) von Interesse.

Ist auch egal, die Demokrattie kommt nach der Eroberung durch die Terroristen weg.WE.
 

[17:00] Leserzuschrift zu Schellings Budget: Blinde Flecken

Analyse. Der erste Voranschlag des Finanzministers für 2016 birgt eine Reihe von Unsicherheitsfaktoren. Einsparungen hängen in der Luft, die Kosten für Flüchtlinge und Arbeitslose könnten noch höher ausfallen.

Ein Holzkopf kennt sich eben vielleicht mit Möbel aus aber nicht mit Zahlen und Bürgern/Unternehmern. Abgang der Herr...

Wenn es wissen würde, was kommt...

[18:15] Der Widerstandskämpfer zu: Schellings Budget:

Es ist zuviel der Ehre, die man dem Steuergorilla entgegenbringt, wenn man seine planlose Politik als Budget bezeichnet. Wenn man Unfähigkeit, Inkompetenz, Ideen- und Kreativlosigkeit walten läßt, kann nur ein Fiasko dabei herauskommen. Hinten und vorne sind die Probleme doch klar ersichtlich, alleine fehlen Wille, Glaubwürdigkeit, Tatkraft, Mut und Überwindung die Sachen mal richtig anzugehen.

Dieser Steuer-Oberbefehlhaber hatte die einmalige Chance gehabt, die anstehenden Reformen richtig anzugehen. Das einzugehende Risiko dabei wäre minimal gewesen, da mittlerweile große Teile der Bevölkerung sich sehnlichst die Reformen herbeiwünschen. Er hätte zum großen Star der Politik werden und auch die ÖVP aus dem Tal der Tränen und dem Tal des Todes führen können, stattdessen outet er sich als kolossalsten Wappler, den die Republik je hervorgebracht hatte. Dagegen war noch Fred Sinowatz ein Visionär.

Der Steuergorilla versteht es lediglich die finanziellen Repressionen für Unternehmen und Private voranzutreiben. Was für ein Armutszeugnis, wenn man nicht mehr drauf hat. Schelling wird noch als einer der größten Sargnägel in den Annalen der Republik eingehen. Nicht gerade ein Ruhmesblatt. Die Zeit ist eindeutig da für einen groß organisierten Steuerstreik.

WEG MIT DEN GORILLA-STEUERN !
HER MIT DEM GUERILLA-WIDERSTAND !

2016 ist dieses Steuersystem ohnehin weg.
 

[13:40] Leser-Foto-Zusendung-AT zum Wahlbetrug (von gestern bzgl Wienwahl)

[09:44] orf: Mehr Flüchtlinge nach Österreich gekommen

[08:22] Leser-Zuschrift-AT zu Geldüberweisungen an Flüchtlinge: must read!!!

Ich habe bisher Herrn Eichelburg immer belächelt, wenn ich seine Terror Beiträge gelesen habe.
Aber mittlerweile bin ich auch ziemlich sicher, dass wir einige Schläfer hier haben, die nichts gutes im Schilde führen.
Bei meiner Arbeit sehe ich in der letzten Zeit, dass immer mehr Leute aus dem Irak,
Geld mit Western Union aus ihrem Heimatland geschickt bekommen.
Das sind keine kleinen Beträge, sondern hunderte Euro pro Woche.
Mit diesem Geld könnte man sich in der Türkei in einem Luxushotel einquartieren.
Warum die dann lieber zu uns in ein Massenquartier kommen, kann ich mir nur so erklären, dass es hier wirklich einige Wölfe im Schafspelz gibt.
Dass die Asylanten Geld in ihre Heimatländer schicken ist ja normal, aber dass die Leute kurz nach ihrer Ankunft bei uns, so viel Geld aus ihrem Heimatland bekommen, ist sehr dubios und macht mich nachdenklich.

Jeder sollte seine Rückschlüsse darüber ziehen. In jedem Fall sollte man für diese Asylanten die Zahlungen des Staates einstellen! TB

[13:20] Das sind ziemlich sicher Terroristen, die Absenderadressenim Irak dürften Tarnadressen von Geheimdiensten sein.WE.
 

[7:45] Presse: Währing wird grün, Innere Stadt bleibt schwarz

Währing ist grün. Das ist die größte Änderung bei den Wiener Wahlen zur Bezirksvertretung nach der Auszählung aller Stimmen – inklusive Briefwahl – am Montagabend. Tatsächlich war es in genau vier Bezirken bis zuletzt spannend. Einen klaren Wechsel hatte es bis dahin nur in Simmering gegeben, wo die FPÖ erstmals einen Bezirksvorsteher stellen wird. In der Inneren Stadt, in Favoriten, Floridsdorf und Währing mussten die beteiligten Parteien lang zittern.

Der 18. Bezirk von Wien, Währing, wird auch als "Nobelbezirk" gehandelt. Wer wählt grün? fast nur Akademiker. Also zieht es die Akademiker dort hin ins "Noble", wo sie ihre Horrorkredite auf ihren Wohnungen und Villen abzahlen. Das sind die grössten Idioten, die es gibt, rein vom Prestigetrieb getrieben.

Presse: Analyse: Die SPÖ ist heute eine andere Partei

Das SPÖ-Zelt vor der Parteizentrale in der Löwelstraße war am Sonntagabend voll mit Jubelnden und Feiernden. Der überwiegende Teil davon: Funktionäre. Menschen, die im Umfeld von Partei oder Stadt Wien ihren Lebensunterhalt verdienen. Dazu noch Vertreter verschiedenster (Berufs-)Gruppen: Anwälte, Unternehmer, Schauspieler, Studenten, Journalisten, Aktivisten der Zivilgesellschaft. Arbeiter, die klassische Klientel der SPÖ, sah man hier kaum bis gar nicht.

Ihr werdet alle entlassen oder kommt in die Straflager. Die SPÖ wird in Zukunft als die Partei der Privilegienritter, Kinderschänder und Terroristen gelten. Eure Islam-Funktionäre rufen bereits zur Eroberung Wiens auf, dafür werdet ihr alle büssen.WE.

PS: die Terroristen und eure roten Islam-Funktionäre werden auch euch den Kopf abschneiden, wenn ihr nicht zum Islam konvertiert. Wenn ihr das tut, dann werden die Sieger des Bürgerkriegs das mit euch machen, was sie mit dem Rest der Moslems auch machen werden.

[08:31] Leser-Kommentar-DE zur Wienwahl:

Mein Beileid noch für die verpasste Elfmeterchance der FPÖ durch Sieg ein besseres Wien schaffen zu können.
Aber da der total-Zusammenbruch eh bald kommt, der so erst recht den SPÖ Grünen Totalversagern zugerechnet wird - am Ende werden auch die Schafe ihren wahren Feinde erkennen.
Wie sagte einst Napoleon: Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche, keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine PAROLE (WIR SCHAFFEN DAS) verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde! scheint auch auf Österreich zuzutreffen!

[13:20] Derzeit ist es auf jeden Fall besser, nichts mit der Politik zu tun zu haben, denn bald gilt man als Hochverräter.WE.

[17:00] Der Zyniker zu Währing wird grün:

Na das ist ja eine schöne Überraschung!
Zwei Mal haben die Anrainer das grüne Parkpickerl abgewählt, sich klar gegen die grüne Diktaturversuche entgegengestellt, und nun?
Die Grünen haben es trotzdem wie durch ein Wunder geschafft, Währing zu annektieren. Die große Mehrheit hat die Grünen und ihr Parkpickerl strikt abgelehnt, aber wie sagte der liebe Habakuk immer wieder: "ja zaubern, muss man können".

Letztens ging ich noch vor den Wahlen zu den verzweifelten letzten Wirten von Wien, redete mit den Unternehmern, wo man einstimmig die FPÖ ersehnte.
Von keiner anderen Partei war dort die Rede, wie beim Personal, als auch bei den Gästen. Strache kommt jetzt, genug ist genug, lauteten die Parolen.
Alle prophezeiten einen blauen Kantersieg, überall im Bekanntenkreis höre man nur FPÖ. Alle könnten es nicht erwarten, die FPÖ wählen zu gehen.
Morgen werde ich wieder meine Post abholen, den Leuten wieder einen Besuch abstatten, und neugierig zuhören, wie sie sich die nächsten fünf Jahre mit den Hundekot-Fetischisten und bleichen Grasfressern, vorstellen.

Mein eigener Firmensitz ist auch noch in diesem Bezirk-es ist jedoch nur mehr eine leere 30m² - Wohnung, also eine Postadresse.
Ich erkannte bereits vor zwei Jahren die Problematik mit den Annexionsversuchen, und mietete mich (inspiriert vom SUV-Fahrer, der lt. einer damaligen Zuschrift selbiges noch viel früher unternahm, und somit meinen Dank erntet) zusätzlich am Stadtrand von Wien ein, wo ich eine Büro + Lagerkombination mietete. Hier habe ich meine heilige Ruhe vor den Parkplatzterroristen, meine Kunden und Lieferanten können parken wo sie wollen, und ihren Kaffee in Ruhe trinken, ohne dass sie dafür Strafe zahlen müssen. Alle sind begeistert!

Nun erwarte ich ersehnt die grüne Diktatorin im Amt, um sofort die nächste offizielle Betriebsabsiedelung aus Währing und auch aus Wien, vorzunehmen. Bestimmt werden weitere Absiedelungen folgen, die Geschäftswelt Höhe Kreuzgasse gleicht ja jetzt schon einem Friedhof.
Unser roter Habakuk (er sieht ihm wirklich ähnlich, muss sich auch nicht wirklich dafür verkleiden) dürfte auch schön langsam genug vom roten Wein haben, aber da die Wahlbetrüger auf seiner Seite sind, ist er eben noch einmal angetreten, bevor er endgültig auf unsere Stadt scheißt, wie Habakuk seinen Hut nimmt, und sein rotes Blutbad den Vollidioten überlässt, die das rote Schiff endlich endgültig und für immer versenken. Und das ist auch gut so!

Da war vermutlich auch Wahlfälschung dabei.


Neu: 2015-10-12:

[19:35] msn: Finanzämter kassieren schamlos Wucher-Zinsen

Hab' ich schon am eigenne Leibe bemerkt! TB
 

[19:21] Wirtschaftsblatt: Wien-Wahl: SPÖ-Mitglieder fordern Faymanns Rücktritt

Und der Eisenbahner soll Simmering zurückholen? Wie soll den das funktionieren bitte? TB
 

[16:29] ET: Österreich im Genderwahn - Jesus muss als "Zwitter" bezeichnet werden: Kindergärtnerin "zu religiös" - gefeuert!

In Wien wird eine Kindergärtnerin als "extreme Christin" bezeichnet, weil sie eine Halskette mit einem Kreuz trägt und am Sonntag in die Kirche geht. Sie wurde gefeuert weil sie den Kindern im traditionellen Sinn vom Weihnachtsfest erzählte.

[17:20] Das ist in Häupl-Wien offenbar so üblich, dafür dürfen seine türkischen Funktionäre zur islamischen Eroberung Wiens aufrufen, siehe unten.WE.

[19:34] Leser-Kommentare-DE zum Zwitter-Jesus:

(1) Der Islam anerkennt Jesus als heiligen Propheten. Es gibt weltweit nur eine einzige Religion, die nachweislich Jesus Haß entgegenbringt und ihn 'am liebsten nochmals umbringen würde'(Zitat), und diese Religion ist das Judentum. Also wer hält da wohl die Fäden in der Hand ? ...

(2) Man stelle sich vor, die würden jetzt behaupten, dass man den Propheten Mohammed auch als Zwitter bezeichnen muss.
Welchen Aufschrei würde das geben? Würde sich das überhaupt jemand dort trauen, ohne Angst zu haben, dass er ein Messer in den Rücken bekommt?

Entlassungen aller dieser Idioten werden das Heilmittel sein. Sollen sie dann vor Hunger ihr veganes und gendergerchtes Gras von der Wiese fressen. Leider gibt es das im Winter nicht.WE.
 

[14:00] Format: Schuldenlast und "Erhöhtes Risiko" bei Leder & Schuh

Auch diese Handelskette büsst jetzt für eine zu rasche Expansion in Osteuropa.WE.
 

[10:30] Hier sind die Detailergebnisse: Gemeinderatswahl Wien 2015

[10:30] Leserzuschrift zu Häupl: "Werden uns eine Menge überlegen müssen"

Wieder nur Sieger bei der Wienwahl....abgekackt haben sie alle (ok ausser die Neos aber die reissen politisch Nichts solange Strolz nicht mal raschest!!! eine andere Richtung vorgibt).
Keine der Parteien hat den erwarteten Rückhalt welcher gepredigt wurde. Strache hat verloren, Häupl und der Schwarze ebenso. Das Besser ist die Klatsche fuer Vassi & Glawischnigs Gruene Horde - der versprochene Rücktritt bei Minusvorzeichen wird leider ausbleiben - der Futtertrog ist zu ueppig gefuellt.
Wien ist weiterhin im Arsch...die Bundespolitik ebenso. Nix war's. Auch dank des Staatssenders und dem 'unabhaengigen' vergruenten PC 'Privatsender' - bleibt ihr besser weiter bei euren Sitcoms & DailySoaps fuer Landwirte und werdende Mütter auf Keller-level.

Ja, die Futtertröge sind den Politikern wichtig, die meisten haben nur dieses Einkommen.
 

[8:50] Leserzuschrift: Wahlergebnis:

Mit diesem Ergebnis habe ich gerechnet. Eigentlich durfte die FPÖ gar nicht gewinnen. Denn wenn WE Recht hat mit dem IS Terror, dann wäre ein Sieg der FPÖ kontraproduktiv. Und ich bin überzeugt daß bald irgendwas passieren wird.
Wenn der Terror losgeht, dann müssen Rote und Grüne unbedingt an der Macht sein. Die FPÖ kann in kurzer Zeit gar nichts gegen die Zuwanderer machen, und im Falle des Terrors würde die FPÖ auch die Wut der Bevölkerung abkriegen.
Es ist wie in einem Schachspiel, die Figuren werden positioniert und man wartet auf den Angriff. Und diese positionierung passiert momentan Europaweit.

Die SPÖ wird in die Geschichte eingehen als die Wahlfälscher-, Kinderschänder- und Terroristenpartei.
 

[8:30] Leserzuschrift: MEGA-BETRUG BEI WIEN-WAHLEN!!!

Hier die Ergebnisse der WÄHLERBEFRAGUNG von 1444 Wählern vom 11.10.2015 begonnen um 16:25 Uhr:

1. 44% FPÖ - 641 Wähler
2. 18% SPÖ - 264 Wähler
3. 12% NEOS - 175 Wähler
4. 11% GRÜN - 157 Wähler
5. 9% ÖVP - 123 Wähler
6. 4% W. a. - 57 Wähler
7. 2% WWW - 22 Wähler
8. 0% g.f.W. - 5 Wähler

Quelle: http://i.imgur.com/Ya0XZDZ.png

Die Befragung von 1444 Wählern kann man schon als "representativ" bezeichnen. Da kann es natürlich zu Irrtümern von 3 bis 5% kommen - ABER GANZ SICHER NICHT VON 13%, wie bei der FPÖ!!!

Mit den Wahlkarten wird die FPÖ dann UNTER 30% gerechnet werden...

NUR EIN VOLKSAUFSTAND KÖNNTE UNS NOCH RETTEN - aber der wird so bald nicht kommen...

Ganz sicher war da Wahlbetrug dabei. Das wird schon noch rauskommen, zusammen mit den Schandtaten von Häupl & co. Aber total zerstört wird die SPÖ wegen ihrer Nähe zum islamistischen Terror werden.WE.

[13:40] Leserkommentar-DE: Geht eigentlich ganz einfach.

Nach der Wahl gibt der Wahlbüroleiter, der alleine ist, falsche Zahlen an den Wahlleiter durch;
vorher werden ein Entwurfsprotokoll und das endgültige Protokoll vom Büroleiter und den Helfern blanko unterzeichnet, alle wollen ja heim nach der Auszählung; das Entwurfsprotokoll wird ausgefüllt, dabei wird logischerweise rumgeschmiert usw, und wenn alle gegangen sind überträgt der Büroleiter die Zahlen in Reinschrift in das endgültige Protokoll und gibt die telefonisch durch; dann verschwindet alles versiegelt in der Urne und keiner fragt nach; es fällt nur auf, wenn einer den Entwurf mit dem Handy abfotografiert hat.

Wesentlich sind zwei Funktionen bei der Bestellung des Wahlvorstands:
Büroleiter und Schriftfüher müssen der gleichen Partei angehören, und schon läuft es bei großer krimineller Parteitreue!

Mann so was von einfach, wenn man das macht.

Wie man das kontrolliert? in jedes Wahlbüro darf jeder bis zum Scluß rein; aber nicht ins Büro der Wahlvorstands wo das Telefon steht. Also dort vorher die Blankoprotokolle mit den Unterschriften fotografieren und dann das Entwurfsprotokoll mit den Zahlen und den Unterschriften (Wahlvorstand und Schriftführer); und am nächsten Tag die Ergebnisse je Wahllokal kontrollieren anhand der Zeitungsausdrucke.

Das als Hilfestellung auch für die Hartgeldler und die Blödiane der FPO, die ja alles anzweifeln, aber nichts wissen UND NICHTS MACHEN

Und der Wahlbüroleiter ist sicher fast immer von der SPÖ.
 

[8:00] Staatsstreich.at: Regionalwahl Wien: Michael Häupl Superstar verliert nur 5 %-Punkte

[8:00] Die wirkliche Seite der SPÖ: Auf der Facebook-Seite der Sozialistischen Jugend wird offen zum Massenmord aufgerufen

Auf der Seite der „Sozialistischen Jugend Wien" (SJ) wird nicht nur einfach gegen die FPÖ gehetzt, sondern auch mit Mord gedroht. So forderten einige „Freunde der Sozialistischen Jugend", dass FPÖ-Wähler „erschlagen" werden sollten und Strache und Co in die Kehle aufgeschnitten werden sollte.

H.C. Strache (FPÖ): „Man ist fassungslos! Auf der Seite der „Sozialistischen Jugend Wien" (SJ) wird nicht nur mit Hass primitiv gegen die FPÖ gehetzt, sondern auch das „erschlagen" der FPÖ-Wähler (über 30%) gefordert. Und „schneidet Strache und Co in die Kehle" gefordert!

Wo bleibt der Staatsanwalt, der das anklagt? ach ja, der ist rot und tut nichts. Weiter im Artikel:

Cemal Bayram auf Facebook: „Lassen wir SPÖ zur stärksten Partei werden, meine Brüder und Schwestern. denn jetzt kommen noch mehr Brüder und Schwestern zu uns, die unsere Hilfe brauchen. Geben wir ihnen Kraft und vereinen uns wenn die Zeit gekommen ist um gegen die Kufr* zu kämpfen. Allah hat das alles nicht umsonst geschehen lassen. Wir werden überall sein und die Kufr müssen sich dann entscheiden an welcher Seite sie stehen wollen. Entweder sie werden einer von uns oder Allah wird über sie richten Allahu Akbar"

Das ist ein Aufruf zum islamistischen Massenmord an uns von einem SPÖ-Funktionär. Zufall? vermutlich nicht, sondern die SPÖ soll wohl die Partei der Terroristen werden.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Ich kann leider nicht kontrollieren, ob die Aussagen dieser SPÖ-Leute der Wahrheit entsprechen, aber falls ja, sollte man nicht darauf warten, dass irgendein Staatsanwalt aktiv wird! Es wäre Ihre Pflicht als Österreicher Strafanzeige zu erstatten und zwar wegen Volksverhetzung und Aufruf zu Mord

Von der Sozialistischen Jugend sind die irrsten Statements zu erwarten, dort gibt es einen Wettbewerb darum, wer linker ist. Aber der rote Terror-Aufruf ist viel wichtiger. Dieser zeigt, was die Terroristen mit uns vorhaben: zum Islam konvertieren oder sterben.WE.


Neu: 2015-10-11:

Wien-Wahl:

[18:00] ORF-Hochrechnung:  39,5 SPÖ; 31 FPÖ; 11,6 Grün; 9,5 ÖVP, 6,2 Neos!

[18:49] Leser-Kommentare-AT zum Wahlergebnis:

(1) gerade lese ich die Hochrechnung der Wien Wahl und bin entsetzt. Weit über die Hälfte (SPDGRÜNEÖVP) wird es wahrscheinlich auch nicht begreifen das tausende Terroristen unter den "Flüchtlingen" sind, wenn man sie häutet. Das schlimmste ist, in jeder deutschen Groß- und Unistadt sind es noch viel mehr. Diese Gutmenschen brauchen wirklich die harte Tour. Ich fang schon mal an davür zu beten, dass es nicht so viel Unschuldige trifft. Ein jahrelanger Hartgeld Leser und Seminarteilnehmer!

[19:10] Sobald die Terroristen mit dem Häuten und Köpfen beginnen, ist dieses Wahlergebnis egal. Dann regiert nur mehr die Angst und wer immer der Retter ist, dem wird zugejubelt werden. Das mit den Terroristen wissen wir, aber nicht diese Dumpfmasse.WE.

(2) Anfangs war ich auch fassungslos, aber dann hab ich mir gedacht, es hat auch etwas Gutes. Denn eines ist sicher die Sozialisten und Gutmenschen werden als die Volksverräter und schändlichste Partei/Menschen in die Geschichtsbücher eingehen, so wie die Nazis, nur das die jetzt gegen das eigene Volk agieren.

(3) Immer einen Blick auf die absoluten Zahlen behalten. Von 1.8 Mio Wienern waren 1,1 Mio wahlberechtigt. Wahlbeteiligung ca. 70%. 770.000 Stimmen. SPÖ davon ca. 40% sind rund 308.000. Auf die gesamte Wiener Bevölkerung gerechnet sind das erbärmliche 17% für die SPÖ.

(4) Mit 34 Mandaten (mehr als ein Drittel der Mandate) hätten wir die Verfassungs-Sperrminorität im Wiener Gemeinderat. Das historisch beste Ergebnis der FPÖ in Wien. so sehe ich es aus. Und sein Freund Gudenus ist Vizebürgermeister der 2.größten deutschsprachischen Stadt Europas

[20:00] Ich denke, Graf Gudenus dürfte mehr  werden: Bürgermeister. Dann wenn der Häupl und die Vasslikaou im Straflager sind - wenn sie es dorthin schaffen.WE.

[18:16] Leser-Reaktion-AT zur Hochrechnung:

Ehrlich das Ergebnis der Wien-Wahl ist katastrophal. Angesichts der Zustände in Wien und in Österreich
70% für Gutmenschenparteien ist einfach unfassbar. Der Mehrheit des Volkes ist nicht mehr zu helfen.

[17:00] ORF: 1. Trend-Umfrage:  34,5 - 37,5 SPÖ;  33 - 36 FPÖ;  10,5 - 12,5 Grün; 8 - 10 ÖVP, 5 - 7 Neos!

[18:10] Da stimmt einiges nicht, wenn die Umfrage und die 1. Hochrechnung so weit abweichen.WE.

Da wurde von der SPÖ sicher mit massiver Wahlfälschung gearbeitet, und nicht nur mit den Methoden, die in diesem Artikel beschrieben sind:

Contra: Wien: Greift die SPÖ zu Wahlbetrug um zu gewinnen?

[18:31] Leser-Kommentar-AT zum Beitrag darüber:

(1) Ja stimmt - die befuerchtete Katastrope. Wahlfaelschung, vielleicht, und wenn nicht kaum  nachweisbar (siehe Infos von G.W. & Fox News damals). Das alles wuerde gleichsam bedeuten: Wien / 5 Jahre und Bundespolitiker /2 Jahre duerfen weiterhin machen was sie wollen...
& mit unfassbaren 70% (!!!)  PCSchafen im Land faehrt Oesterreich in den Abgrund.
Also, Herr Kaiser - zeig Dich bis ins Fruehjahr oder es wird niemand mehr da sein den es zu 'lenken' gibt...

[18:30] Ich vermute, da kommt gar keine Koalition mehr zu Stande, weil der Terror vorher beginnt. Dann werden alle untertauchen.WE.

(2) an Wahlbetrug glaube ich nicht. In jedem Wahlsprengel gibt es blaue Wahlbeisitzer und Helfer. Die passen schon auf. Nichts wert sind auf alle Fälle Umfragen. Das Geld dass man für Umfragen ausgibt, sollte man sich zukünftig sparen. Die FPÖ ist trotzdem der Wahlsieger. Strache hat Gudenus den Vizebürgermeister ermöglicht. Mehr war nicht drinnen.
 

[10:30] unzensuriert: Kein Herz: SPÖ-Politikerin Brauner soll Obdachlosen „zum Mistkübel" geschickt haben

Ein Wiener Obdachloser erhebt in einem Unzensuriert.at vorliegenden Video-Interview schwere Vorwürfe gegen die Wiener Vizebürgermeisterin Renate Brauner (SPÖ). Er habe die Politikerin bei einer SPÖ-Wahlkampfaktion mit seiner misslichen Lage konfrontiert. Sie habe ihn jedoch weggeschickt. Er solle den Platz verlassen und „nach hinten gehen zum McDonald's, zum Mistkübel, weil da gehöre ich hin".

Ganz egal wie die Wahl ausgeht - ich hoffe, dass die Tage dieser Politfurie (politisch) gezählt sind. Sie ist wohl ein Mahnmal für die Abgehobenheit von alternden Demokratien, und der Verantwortungs- und Gefühlisoigkeit der Protagonisten eben dieser alten Demokratie-Strukturen! TB 

[10:34] Dazu passende Leser-Zuschirft-AT:War gerade wählen, so wie es aussieht haben wir eine hohe Wahlbeteiligung. Hoffentlich sehen wir heute den ersten Schritt der Demontage von SPÖ-ÖVP-GRÜNEN.


[8:20] Krone: Sonntag ist für Wien der Tag der Entscheidung

Bleibt alles beim Alten, oder werden die Karten neu gemischt? Sonntag ist Wahltag, und ganz Wien kann bis 17 Uhr mitentscheiden, wie die Stadt die nächsten fünf Jahre aussehen soll. Offiziell ist der Wahlkampf mit Samstag beendet, aber die Helfer aller Farben laufen noch die letzten Meter ohne Pause für jede Stimme.

Bei dieser Wahl wird nichts mehr entschieden. Es wird die letzte Wahl für viele Jahrzehnte im heutigen Österreich sein. Vermutlich gehe ich hin, aber nur um der Wahlkommission zu sagen, was kommt und dass Wien von den Terroristen erobert werden wird, die allen den Kopf abschneiden.WE.

[15:00] Ich war vorhin doch noch wählen und habe den Wahlhelfern gesagt, dass dies die letzte Wahl für lange Zeit sei, dass Wien bald von als Flüchtlinge eingeschleusten ISIS-Terroristen erobert werden wird und danach ein Kaiser kommt. Verstanden haben sie es nicht richtig, aber etwas irritiert waren sie schon.WE.
 

[8:20] Presse: Wien: Die soziale Zeitbombe

Fast 20.000 Wiener landen von der Schule direkt in der Mindestsicherung. Viele versuchen nicht einmal, eine Ausbildung zu beginnen.

Es wird Zeit, dass dieser Sozialstaat entfernt wird.WE.


Neu: 2015-10-10:

[9:20] Leserzuschrift: Mittlerweile gibt es Hinweise, dass österreichische Grundwehrdiener in den Asylantenheimen putzen müssen:

Besonders perfide: Die "Fachkräfte" machen gerne in den Klos daneben und lachen dann die jungen Soldaten aus, wenn sie deren Urin oder Kot weg wischen. Das Militär soll Strafen androhen, für alle, die das nach außen tragen.
Das Militär muss also auch dringend gesäubert werden, wenn es solche Vorgesetzten gibt...

Bei diesen Verteidigungsminister ist das kein Wunder. Hoffentlich erfahren wir bald, womit man ihn in der Hand hat. Das ganze Ministerium munkelt bereits und ist angefressen.WE.
 

[8:45] Unzensuriert: Justiz verzichtet auf Untersuchung bei roter Taxi-Schlepperei


Neu: 2015-10-09:

[18:30] Leserzuschrift: Polizei ist auch angefressen (dt. zornig):

Hallo hab auf dem Schiesstand in d. WSTMK einen grazer Polizisten getroffen. Nach einer kurzen Plauderei ein vernichtendes Statement. Er würde sich die Berufslaufbahn nicht mehr antun..... gu die Leier kennen wir eh. Aber danach hat er über die Vehältnisse bei der Polzei geplaudert. 70 Porzent der Kollegen glauben beim Graz-Event nicht das Märchen mit dem Museltäter, der Beziehungspobleme hatte. Ausserdem berichtete der Beamte auch, dass unmittelbar nach dem "Unfallausraster" Sondereinheite mit Maschinenpistolen und Schutzwesten parat gestanden sind..... nur Ungereimtheiten....

Beim Schiesstand der Polizei wird ein Bagatellschaden (ca. 3000,-- ) ein halbes Jahr nicht repariert. Schutzwesten muessen selber angekauft werden (dürfen dann von d. Steuer abgesetzt werden). Tanken in der hauseigenen Tankstelle eine Zeit lang nicht möglich über Routex-karte nur limitiert möglich, da die Tankstelle lange auf die ÜW de BMI warten mussten,..und und und.
Die habeen die Schnauze voll bis oben hin.

Wer den Autoterror von Graz hat vertuschen lassen, sollte dort auch bekannt sein. Die Polizei wird mit fliegenden Fahnen zum Kaiser überlaufen.WE.
 

[10:18] Der Widerstandskämpfer zu den Wiener Verkehrsbetrieben:

Die Wiener Verkehrsbetriebe sind das kommunistische Pendant zu den ÖBB. Voll aufgepumpt mit Steuergeldern spielen sie auf großen Macher. Mit vollen Hosen läßt sich eben leicht stinken. Die Verteilung und Einteilung von Krankenständen zu Beginn eines jeden Jahres, gedacht als zusätzlichen Urlaub für die Mitarbeiter, feiern wie gehabt fröhliche Urständ. Eine private Lösung für den öffentlichen Verkehr wurde defacto schon vor Jahrzehnten ausgehebelt. Wer die Macht über den öffentlichen Verkehr, die Energieversorgung, die Müllabfuhr und die Gemeindebauwohnungen in Wien hat, sitzt am Drücker und das für lange Zeit. Das haben die Sozialisten immer schon richtig erkannt. Jegliche Konkurrenz war demgemäß unerwünscht und würde natürlich mit allen Mitteln unterbunden. Alternativen auf privater Basis sind chancenlos.

Wien ist anders und bleibt das Aushängeschild für einen funktionierenden Kommunismus im Sowjetstil. Dem Obersten Sowjet Häupl sollte man aber nicht an´s Bein pinkeln, denn das kann einen teuer zu stehen kommen. Dabei hätte man mit kreativen Ideen und Fantasien schon vor Jahrzehnten punkten und damit das tägliche Wiener Verkehrsmassaker vermeiden können. Die Umsetzung eines pragmatischen Wiener Verkehrskonzeptes hatte nie stattgefunden, sogar noch weniger als NIE unter der Regie der Grünen Satanistin. Autofahrer dürfen nun mit Geld, Nerven, Schweiß und Tränen dafür bluten, dass die Vereinigten Sozialisten und Grünen an einem klar ersichtlich zum Scheitern verurteilten Idioten-Verkehrskonzeptes mit aller Vehemenz festgehalten haben. Gute Nacht Wirtschaftsstandort Wien.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN SCHIENE !
HER MIT DER FREIEN STRASSE !

[14:15] Ich habe den Widerstandskämpfer schon aufgefordert, bei der Privatisierung dieser Betriebe mitzumachen und richtig auszumisten.WE.
 

[10:10] ORF: Verkauf von Waffen steigt

Waffenhändler beobachten steigende Verunsicherung in der Bevölkerung - vermutlich wegen der Flüchtlingskrise. Sie verkaufen mehr Pfeffersprays, Schrotflinten und andere Waffen. Die Polizei sieht das anders.

[14:15] Greift zu, solange es noch etwas zum Kaufen gibt.WE.
 

[9:30] ORF: SPÖ und FPÖ matchen sich auch bei Inseraten

Im für die Wahlkampfbeschränkung relevanten Zeitraum ab 4. August sind laut Rechnung von Observer rund neun Millionen Euro in Inserate investiert worden, sagt Florian Laszlo von Observer gegenüber Ö1: „Davon entfallen nur 4 Millionen auf einzelne Parteien. Den Löwenanteil hat die Gemeinde Wien bestritten" - mehr dazu in oe1.ORF.at.

Eingerechnet sind hier Inserate von Magistratsabteilungen, nicht aber Inserate von Unternehmen wie der Wien Energie. Gemessen wir das in dem sogenannten Anzeigenpreisäquivalent, quasi dem Listenpreis für Anzeigen in den jeweiligen Medien der als Vergleichswert herangezogen wird.

Übersetzung: wir dürfen mit unseren Steuergeldern oder Stromkosten Werbung für die SPÖ machen, weil es die roten Bonzen so wollen. Weg mit diesem System und her mit der Total-Privatisierung. So, Widerstandskämpfer, beiss zu, aber ordentlich.WE.

[19:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Das ist eben die Krux mit der vermaledeiten repräsentativen Demokratie, die uns permanent als Idioten verkauft. Wie mir zugetragen wurde, beträgt das Budget der Stadt Wien für Eigenwerbungen, Eigendarstellungen und dergleichen 67 Mio. Euro. Das Geld dürfte weniger von den Parteimitgliedern stammen als von den steuerzahlenden Wienern und Wienerinnen. Sozialisten kennen keine Grenzen und Limits, zahlen tun sowieso immer die Anderen.

Wenn man bedenkt, dass mittlerweile weite Teile der Bevölkerung jeden Cent im Börsel umdrehen müssen, um gerade noch über die Runden zu kommen, grenzt dieses großkotzige Gehabe der Parteien an Verhöhnung des Souveräns. Parteiendemokrattie ist und bleibt die gelebte Mißachtung jeglichen ernstzunehmenden demokratischen Verständnisses. Das Parteiensystem ist lediglich dazu geschaffen worden, dass faule, feige, dekadente, tachinierende und parasitäre Beamte und Funktionäre den erwirtschafteten Wohlstand in ihre eigene Tasche auf bequeme und elegante Art umverteilen können. Diese Leute würden in jedem anderen Beruf kläglich scheitern und verhungern.

Ein unter seriösen Voraussetzungen aufgebautes, politisches System bedarf keiner Parteien und schon gar keiner Parteienförderung. Es werden in diesen hirnrissigen Wahlkämpfen Unsummen an Geldern verschwendet, ich verweise an dieser Stelle gerne an die gestrige Dokumentation im ORF über die Profiteure des Wahlkampfes. Letzendlich darf sich der Souverän diesen Quatsch wieder selber zahlen. Die Leute müssen sich endlich mal klar darüber werden, dass dieses menschen-und unternehmensverachtende Parteiensystem sich doch nur mehr ad absurdum führt. Der Souverän sollte sich wirklich die Frage stellen, ob er ein Parteiensystem als Bedingung für Politik wirklich braucht. Jeden, den ich dazu frage, verneint diese Frage. Also weg mit diesem Abschaum der Repräsentativen Parteiendemokrattie.

WEG MIT DER SOZIALISTISCHEN PARTEIENDIKTATUR !
HER MIT GOLDSTANDARD, WEISENRAT, VOLKSABSTIMMUNG, SUBSIDIARITÄTSPRINZIP !

Die Wünsche werden vom  Kaiser erfüllt.
 

[7:15] Krone: Wegen 10 Cent: 103 Euro Strafe in Wiener U- Bahn

In diesem Fall stellt sich die Frage der Verhältnismäßigkeit. Weil er mit einem 2014 gekauften Fahrschein unterwegs war, muss ein Student 103 Euro Strafe bezahlen. Der Fahrschein hatte damals um 10 Cent weniger gekostet, was der Burgenländer nicht wusste.

Aber Ausländer dürfen schwarzfahren, weil es die roten Parteiochsen an der Spitze der Wiener Linien so anordnen.. Auch dieser Staatsbetrieb wird privatisiert werden und die Parteiochsen werden zumindest entlassen. Vielleicht kommen sie auch ins Straflager.WE.


Neu: 2015-10-08:

[18:30] Kurier: Gefängnis ist pleite

"Wir sind pleite". Mit diesen bewusst dramatischen Worten, richtet sich die Leitung der Justizanstalt Gerasdorf in einer eMail an die gesamte Belegschaft. Das Jugendgefängnis im südlichen NÖ war vor einigen Tagen nach internen Informationen bereits zahlungsunfähig.

"Als ich 1990 in Gerasdorf angefangen habe, waren wir 105 Justizbeamte, jetzt sind wir nur noch 63".

Dafür zählt das Betreuungspersonal bereits mehr als 50 Personen. "Es stellt sich die Frage, ob das wirklich in diesem Ausmaß notwendig ist", so Terler.

Diese ganzen Psychologen und Ähnliches wurden den Justizanstalten per Gesetz verordnet. Es ist unglaublich wie diese Sozialindustrie wächst. Weg damit.WE.
 

[17:12] ET: Wie schafft Wien die Asyl-Krise? Zwei Drittel der Asylanten Österreichs belasten die Hauptstadt

Wie wird Wien mit der Mehrbelastung durch die Asylkrise fertig? Der wenige Wohnraum und die hohe Arbeitslosigkeit sind keine guten Voraussetzungen. Aber die Migranten zieht es dennoch verstärkt in die Hauptstadt Österreichs.

Wien schaffts auch nicht - sondern verdeckt lediglich die Misere bis nach der Bürgermeisterwahl. Ab Montag wird Wien die Wahrheit kennenlernen! TB 

[19:20] Allen Wienern muss leider gesagt werden: Wien wird durch diese Konzentration an Terroristen leider von den erobert unt teilweise zerstört werden. Bedankt euch beim Häupl.WE.
 

[11:50] Leserzuschrift: Information aus dem Arbeitsamt:

Ein Verwandter eines Arbeitskollegen arbeitet beim AMS in OÖ als Trainer. Im Zuge der Kurse kam es mit einer "Fachkraft" zu massiven Problemen, sodass sich das Trainerteam gezwungen sah auf den Bewerber sanften Druck auszuüben. Das Interesse an einer Kooperation war dennoch nicht gegeben, sondern: Der Trainer (und dessen Familie) wurde mit dem Tod bedroht, die Sprengung des Gebäudes angekündigt. Die Folge war eine Sanktionierung des Beziehers von Steuergeldern.

Dieser beschritt den Rechtsweg. Wie die Sache ausgegangen ist, können Sie sich denken: Das Ölauge erhält sämtliche Zahlungen rückwirkend plus Schadenersatz. Der Bedrohte wurde vor Gericht nicht einmal angehört ...

Diese Justiz muss weg.
 

[9:50] Leserzuschrift: wie die Polizei bedroht wird:

Mir wurde gerade folgende Geschichte erzählt: Wenn Beamte (in diesem Fall Polizisten) sich über das Migrantenproblem öffentlich äussern, und zwar in einer zu extremen Form (eine, die zum Beispiel als Verhetzung gewertet werden könnte), kann ihnen - bei einer Verurteilung - in extremen Fällen sogar die Pension entzogen werden.

Ist das wahr? Kann das jemand bestätigen? Kann eventuell ein Rechtsanwalt etwas dazu sagen?

Wenn das nämlich stimmt, dann verstehe ich, warum man von der Polizei keine Stellungnahmen zu den momentanen Zuständen bekommt.

Wenn ein Beamter zu einer Strafe von 12 Monaten oder mehr verurteilt wird, ist nicht nur der Job weg, auch die Pension.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE:
Einem aktiven Polizisten kann es egal sein. Seine Pension ist auch so weg. Der Kaiser wird sicherlich nicht für Versprechen der Demokraten gerade stehen. Wenn der Bulle seinen Mund aufmacht, dann hat er noch ein wenig Spaß, weil die ahnlungslosen Vorgesetzten unnütze Anstrengungen unternehmen und sich Feinde schaffen. Gleichzeitig kommen auch noch Kollegen auf die Idee zu meutern.
Diese Drohung (Pensionsverlust) ist also für die Eingeweihten ein stumpfes Schwert !

Nur kann sich niemand vorstellen, dass die Pensionen weg sind. Ich habe es vorhin im Supermarkt abgetestet. Völlige Verständnislosigkeit.WE.

[12:20] Der Stratege: Das ist so, auch in DE. Job weg, Pension weg. Gilt für alle Beamten.


Neu: 2015-10-07:

[17:00] Eigenbericht W. Eichelburg: Firmenabzocke Wiener Zeitung:

Alle Jahre wieder müssen GmbHs ihren Jahresabschluss beim Handelsgericht einreichen. Dieses gibt dann bei der Wiener Zeitung (Amtsblatt) ein 3-zeiliges Inserat in Auftrag, das die Firma bezahlen muss. Kosten eta 50 Euro.

Heute gibt es über das Internet viel bessere Informationsmöglichkeiten als solche Inserate. Wer wirklich etwa über eine Firma wissen will, kann sich gegen eine Gebühr einen Handelsregisterauszug holen. In Wirklichkeit ist das es Subventionierung dieses Staatsblattes durch die Firmen. Bei der jüngsten Novellierung des GmbH-Gesetzes wurde deswegen hier bewusst nichts geändert.

Es wurde die Ausgabe der Zeitung mitgeschickt, wo unser Eintrag enthalten war. Ich habe mir die Zeitung angeschaut. Lauter links-grünes Zeug ist drinnen. Früher haben uns Leser Artikel aus der Online-Ausgabe dieser Zeitung geschickt. Warum wohl? weil es sich nicht mehr lohnt.WE.

[18:40] Leser-Kommentar-AT zum verpflichtenden Eintrag:

Das ist Oesterreich- "Pflicht vor Recht", unsinnige Eintragung/en in div. Staats-Blättern ist wie bei dem StaatsTV, ein verpflichtendes Vergnügen, Abzocke pur.
Noch vor einigen Jahren lagen diese Kosten bei etwa 350.- bzw. Ats 5.000.-.
Mit dem (unnötigen) 50er ist man heute noch gesegnet. Rasch einzahlen ist ein guter Rat, die schicken gerne mal eines der vielen "seriösen" Inkasso's nach (von denen dort weder einer einen Plan noch Kompetenz hat und! kaum jemand 'deutlich' deutsch spricht. Das typische I-Service eben).
 

[16:35] Kurier: Schüssel: "Es sind absolute Fehler passiert"

Leser-Kommentar-AT:
Manche Menschen erwecken - schon immer - nur den Brechreiz. Und je weiter weg sie von Verantwortung bzw.Haftung! sind desto abgehobener werden sie.
Dieses arrogante "Pack" bekommt hoffentlich noch auf dieser Erde sein Fett weg. Kaiser fass bald mal zu - auch bei Typen aus der Vergangenheit - rückwirkend!

[18:31] Der Widerstandskämpfer zum Schüssel:

Schüssel ist das Paradebeispiel eines ÖVP-Schleimbeutels. Als kleiner Mann hat er seine Klappe immer umso größer aufgerissen und seinen Größen-Minderwertigkeitskomplex vermutlich mit lauter dubiosen Machenschaften kompensiert. Die ihm verliehene Macht hat ihm wahrscheinlich zahlreiche Stunden beim Psychater erspart.
Man muß ihm schon zugestehen, dass er eloquent ist und es perfekt geschafft hat, in brenzligen Situationen immer die Anderen als Schuldige dastehen zu lassen und seinen eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Er hat immer große Phrasen in typischer ÖVP-Manier gedroschen. Nichts, absolut nichts war im Endeffekt dahinter, außer Skandale und Korruptionen.
Er hat seine Wählerschaft genauso hinter das Lichrt geführt wie Jörg Haider. Beide haben sie die Gunst der Wähler sträflich missbraucht und großen Schaden für das Volk und das Land angerichtet. War es nicht auch in der Amtszeit von Schüssel, als Liebscher die Österreichischen Goldreserven von 610 auf 280 Tonnen reduziert hat ? Dieser Hascherl-Gnom ist kläglich gescheitert, in sämtlichen Punkten. Dafür bekommt er als Dank eine großzügige Pension überwiesen, vermutlich direkt nach Zypern, wo ÖVP-Granden ja ihre Konten haben sollen im Gegensatz zu Malta, wo wiederum die Sozialisten ihre Konten unterhalten. Die Witwenpension von Haiders Frau dürfen wir auch noch brennen.

Gute Nacht brennende Republik Österreich !

WEG MIT DEN FUNKTIONÄRS-PRIVILEGIEN !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !
 

[9:50] Empfehlung unseres Rechtsanwalts zur gestrigen Andre Heller-Story:

1)Der Heller-Beitrag wurde nach dem Dementi von Heller und aufgrund des Beitrags in Österreich vom 07.10.2015 auf Seite 8 (in Suche Heller eingeben) aufgrund Anraten des Rechtsanwalts entfernt.

2) Die Redaktion hält fest, dass wir alle Informationen nach bestem Gewissen prüfen; bei der unglaublichen Vielzahl der von uns erhalten Informationen kann es aber gelegentlich zu Fehlern - diese werden von uns umgehend korrigiert.

3) Ausdrücklich hält die Redaktion hier fest, dass wir - entgegen der Darstellung in Österreich - Herrn Heller weder "Flüchtlings"- noch sonstigen Hass und auch nicht "grobe Fremdenfeindlichkeit" unterstellen!

4) Festzuhalten möchte die Redaktion auch, dass auf unserer Website viele Personen Kritik erfahren. Diese Kritik zielt nicht nur auf die Person Heller - die Bezeichnung von hartgeld.com durch Österreich als "Heller-Hasser" weisen wir ausdrücklich zurück.

5) Unsere Meinung/Blattlinie zu Mainstream-Medien wie Österreich ist Lesern ausreichend bekannt.

6) Sollte einem Leser eine gegenteilige Information vorliegen, ersuchen wir um Mitteilung/Hinweis.

Nachdem auf Facebook ein ähnlicher Beitrag von Armin Wolf von der ORF ZIB2 aufgetaucht ist, muss ich Anderes annehmen. Diese Sache wurde wahrscheinlich konstruiert, um Hartgeld.com breiter bekannt zu machen - egal was Hr. Heller wirklich gesagt hat.WE.

Hier ist ein Artikel über Hellers Auftritt: Ein faszinierender Abend mit André Heller

PS: Hr. Wolf hat von mir meinen letzten Artikel zugeschickt bekommen, vielleicht wacht er auf.


Neu: 2015-10-06:

[17:10] Kurier: Ich werde Sie wählen, meine Mama Stenzel

Das Thema Flüchtlinge dominierte die Sprechstunde mit FPÖ-Klubchef Johann Gudenus.

"Ich wohne im Gemeindebau. Acht von zehn Familien können nicht Deutsch", beschwert sich eine Anruferin aus dem 15. Bezirk. "Wir fordern, dass die Zuweisung von Sozialwohnungen an Deutschkenntnissen gemessen wird", sagt Gudenus dazu. "In OÖ hat das unser Landesrat Manfred Haimbuchner bereits erfolgreich umgesetzt."

Der  Gemeindebau war einmal Österreichern vorbehalten und ist heute ein Ausländer-Slum. Sowie ein SPÖ-Bollwerk. So weit hat es die SPÖ gebracht, das ist wohl nicht Zufall. Dass das kein Zufall ist, sieht man daran, dass die SPÖ nicht bereit ist, das Ruder herumzureissen und direkt in den Abgrund geht. Es ist möglich, dass die FPÖ auch ohne Aufdeckungen am Sonntag auf Platz 1 kommt.WE.

PS: sehen wir hier bereits den neuen Bürgermeister von Wien im neuen System? Gudenus ist Adeliger.
 

[7:45] Presse: Wahlgeschenke in Wien: Mehr Urlaub für Beamte der Stadt

Wien. Wahlzeiten sind gute Zeiten für Wiener Beamte – das hat sich schon 2010 gezeigt. Als damals die Wirtschaftskrise tobte und Kündigungswellen die Arbeitslosenzahlen in der Privatwirtschaft nach oben schnellen ließen, erhielten die pragmatisierten Staatsdiener (mit allen anderen Angestellten der Stadt) kurz vor der Wien-Wahl eine extra Woche Urlaub. Und das jährlich. Konkret wurde die siebente Urlaubswoche für Beamte und Vertragsbedienstete der Stadt eingeführt, während in der Privatwirtschaft die Einführung einer sechsten (!) Urlaubswoche für ältere Arbeitnehmer wegen deren Unfinanzierbarkeit gescheitert ist.

Nun, fünf Jahre später, wiederholt sich ein Spiel auf eine ähnliche Weise. Um die 2010 begonnene Urlaubsreform „zu harmonisieren und insgesamt anzupassen", wie es seitens der Stadt formuliert wird, gab es mit August, also kurz vor der Wahl, Änderungen. Und darüber freuen sich die Bediensteten der Stadt – im Gegensatz zum Steuerzahler. Die „Anpassung" läuft darauf hinaus, dass die Bediensteten der Stadt nochmals mehr Urlaubstage bekommen.

Was wir hier sehen ist reiner Stimmenkauf der politschen Klasse auf Kosten der Leistungsträger. Das gibt es sicher in anderen Bundesländern auch. Daher muss dieses ganze politische System weg, denn die Günstlinge des Staates sind schon zahlreicher als die wirklichen Steuerzahler.WE.

[12:45] Leser-Kommentar-AT zur Wahlkonfrontation im TV:

Ein weiterer teils GIS finanzierter Beitrag zum Abgewoehnen Die sogenannte Infosendung im Staats- Tv & einem stark gruen PC-angehauchten angeblichen Privat(?)sender gestern war ein schlechterer Quatsch Comedy Club. Planlose schwarz/blaue bis abgehobene rote Laiendarsteller, unfassbarer Zickenterror mal in hysterischen Pink mal griechisch-labernd Gruen. Alle diese Personen mit Macht ausgestattet, ein Wahnsinn! Reiner Selbsterhalt in Vordergrund. Wien - noch mal 5 Jahre mit solchen selbst anscheinend traumatisierten Damen und Herren samt Ablegern im Parlament auf Landesebene?
Diese Leute - und weitere Schwachmaten - duerften nicht einmal eine Vorschulklasse leiten, aber man vertraut ihnen im Parlament nicht nur unser Geld sonder auch Zukunft an.
Hoffentlich zerlegts alle Partein am Sonntag und das Erdbeben zieht durchs GANZE LAND!
Nichtwaehlen ist in Oesterreich DAS einzig Taugliche wonach man sich dann noch in den Spiegel sehen kann.

[15:30] Der Widerstandskämpfer zu Wahlgeschenke in Wien:

Wien, wie es leibt und lebt. Tja, den Seinen gibt´s der Herr im Schlaf. Daran darf in der sozialistischen Solidarität nicht gerüttelt werden. Wo kämen wir denn da hin, wenn man die wohlerworbenen Rechte nicht einhielte oder gar ausbaute?

Wenn auch sonst in der Stadt nicht viel an wirtschaftlich Substantiellem vorangeht, der Privilegienausbau wird gnadenlos vorangetrieben. Beamte machen eben nur Politik für Beamte. Etwas Anderes können sie nicht und verstehen es schon gar nicht. Eigentlich bräuchten die Beamten gar keinen Mehrurlaub, sind sie doch Tag für Tag mit dem Tachinieren beschäftigt. Ein wenig Abwechslung in ihr spannendes Arbeitsleben bringen die blindlings genehmigten Kuren, auf Basis wahrscheinlich gefälschter Atteste natürlich.

Andere, wie z.B. die Bedienstetetn der Kommunalbetriebe, haben einen eigenen Weg gefunden und eingeschlagen, zu zusätzlichen Rechten zu kommen. Wie man regelmäßig zu hören bekommt, werden in diesen Betrieben zu Jahresbeginn bereits sämtliche Krankenstände über das Jahr verteilt und eingeteilt.

Wien ist anders. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, alles nur eine Frage der Anpassung, der Anpassung der Kommunalsteuern.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN SPIESSBÜRGERN !
HER MIT DEN FREIEN MUTBÜRGERN !

Das muss alles weg, weil es zu teuer ist.

[16:45] Der Widerstandskämpfer zu: Leserkommentar-AT zu Wahlkonfrontation 12:45:

Aus der Sicht normaler Männer ist die Option "Nichtwählen" keine taugliche Alternative. Angesichts dieser als Furien auftretenden Weiber von Grünen und Neos ist es ein Gebot der Stunde für alle Männer, ihre Stimme für einen der drei männlichen Kandidaten abzugeben. Gegenüber diesen Hexen ist sogar noch Häupl als erotisierend zu betrachten und das will was heißen.

Jedenfalls könnte jede nicht für einen männlichen Kandidaten abgegebene Stimme die Position dieser Kampf-Emanzen stärken. Die Männer müssen unbedingt lernen, der Verbreitung dieser emanzipatorischen Seuche endlich Einhalt zu gebieten. Frauen dieses Kalibers haben enormen Schaden in der Gesellschaft angerichtet und zielen lediglich darauf ab, ihren weiblichen Satanismus weiterhin wohllüstig zu leben. Die wollen nichts Gutes bewirken, die wollen nur Satan befriedigen.

Diese Vertreterinnen vor allem von Grünen und Neos sind mit äußerster Vorsicht zu genießen und als schweres Kriegsgerät anzusehen, das voll auf die diktatorische Dominanz über die Männer programmiert ist. Sie wollen doch nur den Männern das Autofahren madig machen und die Männer in ein Korsett von 30er-Zonen stecken. Sie sind alles Andere als demokratisch orientiert und leben satanischen Frauen-Psychterror gegenüber der Männerwelt. Sie sind darauf programmiert, den Männern die Straßen wegzunehmen, um dort dann Picknicks, Psycho-Schulungen und Yoga-Kurse zu veranstalten. Am liebsten würden diese Hexen tagtäglich einen Hexensabbat am Ring und auf der Mariahilferstraße abhalten, denn sie sind besessen von kranken Männervernichtungs-Gelüsten.

WEG MIT DIESER HEXEN-POLITIK !
MANN SEI KEIN WASCHLAPPEN UND WÄHLE DEN EINZIGEN MANN !

Und dieser ist HC?


Neu: 2015-10-05:

[13:30] Leserzuschrift zu Das Herz der SPÖ liegt in Atzgersdorf

Für die Bewohner des Seniorenheims Atzgersdorf ist der hohe Anteil für die SPÖ in ihrem Haus gar nicht überraschend. „Wir sind in einem Haus untergebracht, wo wir alles haben und uns nicht sorgen müssen", meint etwa Emilie Guttmann, die seit acht Jahren hier wohnt. Eine andere Partei als die SPÖ zu wählen wäre „undankbar", sie fühle sich dazu verpflichtet.

Ich muss ehrlich zugeben, ich hab den Artikel nicht mal ganz gelesen, weil es mich ankotzt. Als Wahlmotiv DANKBARKEIT?! Kann es das wirklich sein? Ich glaub sowieso, dass es die SPÖ nur mehr wegen den Senioren gibt die, aus Reflex wählen gehen. Die können gar nicht anders. Das is schon konditioniert. SPÖ = Kreuzl machen.

Unglaublich, ich reg mich grad so auf. Unsereins probiert seine eigene Firma irgendwie auf den Beinen zu halten und die gehen einfach bei Senioren (und Türken) Stimmen abkassieren.

Die Nutzniesser dieses Staates wählen SPÖ, ist doch klar.

[17:14] Der Widerstandskämpfer zu den Wurzeln der SPÖ:

Mit zunehmendem Alter steigt das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung überproportional an. Das hatte schon Vranitzky seinerzeit erkannt, als er den berümt berüchtigten Pensionistenbrief an ca. 2 Millionen Pensionsten versandte. Man sieht es auch immer wieder in den diversen Wählerstromanalysen, dass die SPÖ lediglich bei den Pensionisten punkten kann. Es werden daher auch diesmal anlässlich der bevorstehenden Wahl die Altersheime von den SPÖ-Funktionären bis zur Vergasung abgeklappert werden, wobei der eine oder andere kleine Wahlbetrug inklusive ist.
Aber die Tage der SPÖ sind eindeutig gezählt. Das Herz wird ihr dabei noch in die Hose rutschen. Wer auf Dauer seine eigenen Leute derart im Regen stehen läßt, kann seiner gerechten Strafe nicht entkommen. Die sozialistische Doktrin ist am Ende der Fahnenstange angekommen, nämlich bei den Pensionisten. Es ist absolut nicht überraschend, dass den verantwortlichen Funktionären nichts Besseres eingefallen ist, als auf das Zugpferd Pensionist zu setzen: Dumm geboren-nichts dazugelernt-alles vergessen - Das reicht nicht, um auf Dauer zu bestehen und zu überzeugen.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN APPARATSCHIKS !
HER MIT DER FREIEN AUFBRUCHSTIMMUNG !

[18:45] Solange die Pensionszahlungen regelmässig kommen und noch etwas wert sind, werden die Pensionisten weiterhin SPÖ und ÖVP wählen, ihre Geldgeber. Die Interessen der Leistungsträger zählen nichts mehr, denn diese sind im Gegensatz zu den vielen vom Staat Abhängigen zu wenige. Die Demokratie hat sich damit erledigt. Das war in der Geschichte immer schon so. Im Nächsten System gibt es daher kein Wahlrecht und auch keine Pensionen mehr, dafür aber mehr Freiheit und einen Goldstandard.WE.
 

[12:10] Kurier: Bad Mitterndorf: Therme hat 30 Millionen Euro Schulden

Dieser Artikel ist ein guter Überblick über den wahnsinnigen Förderdschungel, den es in Österreich gibt. Weg damit.WE.
 

[8:00] Presse: Flüchtlinge: Wien trägt zwei Drittel der Last

12.850 von 19.000 derzeit arbeitslosen Schutzberechtigten leben in Wien. Auf dem Wohnungsmarkt ist es jetzt schon eng. Die Kosten für die Mindestsicherung werden deutlich steigen.

Wohnen. Wer Asyl bekommt, muss aus seinem Quartier ausziehen und sich eine Wohnung suchen. Dabei haben Flüchtlinge meist keine guten Chancen. „Für Flüchtlinge, die kein Deutsch sprechen und Mindestsicherung beziehen, ist es de facto unmöglich, eine Wohnung zu finden", sagt Alexandra Adam, Leiterin der Wohndrehscheibe der Volkshilfe. Deswegen rücken viele zusammen. Vier Personen, die sich eine 40-Quadratmeter-Wohnung teilen und dafür 800 Euro Miete pro Monat zahlen, sind die Regel, nicht die Ausnahme. Vermittelt werden die überteuerten Unterkünfte oft von Arabisch oder Farsi sprechenden „Maklern", die sich auf ihre eigenen Landsleute spezialisiert haben.

Wir dürfen das alles zahlen. Hoffentlich lässt man die Grauslichkeiten über den Häupl bald raus, damit der Spuk ein Ende hat.WE.


Neu: 2015-10-04:

[16:57] unzensuriert: Aus Angst um seine Heimat Österreich: Inder wirbt für die FPÖ

[12:18] Leser-Zuschrift-AT zur Österreich-Vermeidung:

Mein Bekannter arbeitet für einen großen österreichischen Konzern in Asien. Er hat eine wichtige Wirtschaftsdelegation mit chinesischen Kunden nach Wien eingeladen. Die Chinesen wollen aber lieber nicht nach Wien fliegen. Grund: die Lage ist ihnen zu unsicher. Auch die chinesische Presse berichtet über die Migrationsbewegungen aus dem arabischen Raum.

Hauptsache unser Präsident singt mit den toten Hosen! TB


[10:19] staatsstreich: 6 Wochen Urlaub: Betrügerische Debatte zur "Profilschärfung"

[10:09] staatsstreich: Die normalen Leut' am Heldenplatz, HC Strache und die Flüchtlinge

Eines vorweg. ich bin dafür, dass jeder für seine Intessen und Meinungen demonstrieren kann, von mir auch ein Rockfestival abhalten soll. Was mich aber ein wenig nervt ist die Tatsache, dass da 100.000 Menschen 4-5 Stunden verbringen und feiern und damit ein "ach so wichtiges Zeichen" setzen. Zielführender wäre doch, wenn diese 100.000 Menschen die 4-5 Stunden für die Flüchtlinge arbeiten würden. Man stelle sich nur einmal vor 500.000 Arbeitsstunden für den guten Zweck! Man würde damit Steuergelder der Allgemeinheit und jener, die nicht so unbedingt dafür sind, in enormen Maße einsparen. Aber so weit geht die Übernächstenliebe dann doch nicht! TB

[11:00] Es waren nur etwa 20000, aber die werden alle bald als Terrorhelfer gebrandmarkt sein. Diese linken Idioten wissen es nur noch nicht.WE.
 

[10:03] DWN: Arbeitslosigkeit in Österreich steigt rapide

Klar, die österreichsiche Politik kümmert sich momentan um Wichtigeres! TB


Neu: 2015-10-03:

[18:30] Die linken Idioten: Zehntausende bei Asyldemo

[19:20] Leserkommentar:
Diese Herdentiere, die sich am Nasenring durchs Leben ziehen lassen, sind die eigentlichen Totengräber unserer Demokratie und Europas

Ein Vorschlag an die "Chefs": Vielleicht sollte man die linken Idioten  im Straflager wirklich per Nasenring am Arbeitsplatz anketten.WE.

[20:00] Der Schrauber:
Das ist zumindest ein sehr rationeller Vorschlag, da viele Linke schon ihre Nasenringe haben, die nennen das Piercing.
Nur noch Karabinerhaken einklinken und los geht es.
Und da die Spaßgesellschaft es ja so gerne Kribbeln spürt: Die nasse Leine an den Elektrozaun binden, Jauchzen und Frohlocken ist garantiert.
 

[14:15] Presse: Denkt keiner bei SPÖ und ÖVP nach, bevor er den Mund aufmacht?

Sollte diese Regierung am Ende sein, müsste Heinz Fischer sie entlassen und Experten einsetzen. Alles andere wäre angesichts der Probleme verantwortungslos.

Das wird der Präses aber nicht machen, weil er zur selben Baggage gehört.
 

[12:00] Kurier: Blaue Wahlwünsche kosten Milliarden

Was aber, wenn doch? Was würde aus seinen mannigfaltigen Wahlversprechen? Der KURIER hat die Forderungen der FPÖ ernst genommen und auf budgetäre Auswirkungen geprüft. Das Ergebnis: jährliche Zusatz-Kosten von mehr als drei Milliarden Euro – bei einem Gesamtbudget der Stadt von 12,3 Milliarden Euro.

Wirtschaftspolitisch gesehen ist die FPÖ eine ziemlich linke Partei. Aber in Wirklichkeit sind die Wahlgeschenke in der heutigen Demokrattie üblich. So gewinnt man Wahlen.WE.
 

[11:20] Leserzuschrift: Durchgriffsrecht in AT, Steyregg:

Den Orban hat man kritisiert und angefeindet, weil er die "Fluechtlinge" vermischt mit Terroristen in Auffanglager stecken wollte. Damit hat er die EU und uns Wessis ja eigentlich schuetzen wollen. Jetzt bringen unser kindischen Politaffen diesen Asylstrom nirgends unter. Daher wendet die Mikl- Leitner diktatorisch das Durchgriffsrecht an und besiedelt die schoensten Orte mit Muselmanen. Steyregg ist ein Urlaubsgebiet am schoenen Attersee !!! - Der Parteigenosse Pyringer regt sich darueber auf obwohl er auch ein Angreifer Orbans gewesen ist. Theatrum: Durcheinander, usw. und so fort. Diese Politaffen sind wie ganz kleine verspielte Kinder am Sandhaufen. Zuerst die Vernunft ablehnen und hirnlos irgend einen Bloedsinn fordern und dann sich gegen die vergangene eigene Forderung aufregen. Solcherlei Idioten koennen nur von 12Uhr bis Mittag denken und sind auch noch erwachsen.
Ekelhaft und furchtbar diese ganze Scheisse. Jetzt heisst es nur abwarten und in Deckung gehen.

Die haben alle keine Ahnung von dem, was kommt. Gestern in der ORF ZIB1 wurde es gezeigt: der Bund hat ein leeres Hotel angemietet und mit Asylanten gefüllt. Der Bürgermeister kann nichts dagegen machen.WE.

[12:30] Leserkommentar: Steyregg liegt nicht am wunderschönen Attersee, sondern liegt bei Linz an der Donau.

[12:00] Krone: Faymann im Interview Wie viele Flüchtlinge wollen Sie noch aufnehmen?

Der hat wirklich keine Ahnung von dem, was kommt. Dabei war er mehrmals bei den Bilderbergern. Derweil schärfen die Kopfabschneider schon ihre Messer. Sagen ihm die Geheimdienste davon nichts, oder glaubt er es nicht?WE.

[12:15] Cartoon: Faymann abschieben
 

[15:20] Das Ergebnis dieser Aktion: Rutschiger Foto- Teppich in Wien: Mehrere Verletzte

[7:45] Kurier: Mariahilfer Straße wird mit Flüchtlingspor­träts gepflastert

Mit 2100 Plakaten will die Initiative "Inside Out" die beliebteste Einkaufsstraße Wiens in einen "Walk of Fame für Menschlichkeit" verwandeln. Von 2. auf 3. Oktober (Beginn: 20 Uhr) wird die Fußgängerzone der Mariahilfer Straße auf einer Länge von 300 Metern mit Porträts von Menschen mit Fluchterfahrung und deren Helfern beklebt. Das Affichieren der Plakate soll laut den Organisatoren rund zehn Stunden dauern.

Jetzt wird das grüne Projekt Mariahilferstrasse vollendet: die Strasse der Terroristen und der Terror-Partei Grüne wird es bald heissen.WE.

[9:00] Leserkommentar: Herr, habe Erbarmen, denn sie wissen nicht was sie tun

Der Mob wird es ihnen bald sagen und zeigen.

[16:20] Dr.Cartoon: Foto-Teppich in Wien:

Und jetzt trampeln alle auf den "Walk of Fame der Menschlichkeit" den Flüchtlingen mitten ins Gesicht herum. Wäre diese Aktion von einer "rechtspopulistischen" Partei ins Leben gerufen worden, wäre das Geschrei der Blöd-und Gutmenschen groß. Welch eine entlarvende Botschaft!

Die Linken dürfen alles.

[16:30] Der Professor: Ich roll mich vor lachen:

Die "herrlich spontane" Aktion erwies sich als ziemliches Glatteis. Zahlreiche Fußgänger und, noch viel viel schlimmer, Radfahrer sind auf dem rutschigen Parkett gestürzt und mussten teilweise mit der Rettung weggebracht werden.
Die Feuerwehr musste letztlich den Unfug beseitigen. Ha ha ha! Wer haftet jetzt für die Verletzungen?

Was für eine Symbolik:
der österreich Ableger einer internationalen Organisation (wer das wohl wieder finanziert?) beklebt die Straße mit Migrantenportraits, fluten sozusagen den öffentlichen Raum. Den Bürger haut es auf die Nase, der muss jetzt selber schauen wo er abbleibt. Und schlussendlich müssen Einsatzkräfte das ganze wegmachen. WIEHER!!!

An eines habe die hehren Aktivisten wohl nicht gedacht:
was ist das für eine fatale Symbolik, die Massen (da waren sicherlich auch "Rechte" darunter, wenn nicht sogar ein paar Nazis) auf den Antlitzen der Traumatisierten und Verfolgten herumtrampeln zu lassen. Ist das mit der edlen Menschenwürde vereinbar? Man sollte vielleicht Herrn Landau zu Rate ziehen.

Ich kann mich auf die Schnelle nicht erinnern, wo jemals blindwütiger Aktionismus derart komisch in die Hose gegangen ist.
Made my day

Dahinter steckt vermutlich ein Geheimdienst oder eine NGO, wie bei den Ortstafel-Aufklebern in DE.WE.

[18:30] Silberfan:
Haha ja herrlich Herr Professor, da lach ich mich gleich mit schlapp. Aber im Ernst, wenn man Hass auf die Politiker noch weiter steigern will, mit solchen Aktionen geht das hervorragend. Die Leute gehen (treten) oder (über-) fahren auf den Asylanten und die rächen sich gleich und das tut auch noch sehr weh. Also hütet Euch vor den Asylanten die schlagen sofort zurück...AuaAua! Die Gefahr wird also auch schon mit solchen Aktionen dargestellt, wirklich ein großes Lob an die Regiesseure!

Gleichzeitig gibt es in Wien ein Flüchtlingskonzert, wo etwa auch das Conchita Wurst Ding auftritt. Diese Künstler sollen alle als Terrorhelfer gesehen werden.WE.
 

[7:45] Kurier: Bad Mitterndorf: Millionen-Pleite der Grimming Therme

Steirische Therme hat 24 Millionen Schulden Euro bei Banken, Fortbetrieb ist geplant.

Der kommende Kaiser hat wirklich recht: diese politische Klasse muss auf allen Ebenen beseitigt werden. Auch auf der Gemeindeebene. Mit welchem Recht stecken die Steuergeld in eine Therme und verlieren es?WE.

[9:20] Leserkommentar:
Da ich aus diesem Ort stamme kann ich Ihnen folgendes berichten: Vor wenigen Jahren ging die in Bad Mitterndorf befindliche Tennishalle pleite (nebenbei hat die Gemeinde mehrere Millionen hineingebuttert – alles verloren). Nun auch bei der Therme. Leider ist in den Gemeinden allgemein die Meinung in den Gemeindestuben gegeben, dass man neue Projekte im Rahmen des Fremdenverkehrs nur dann auf die Beine stellen kann, wenn auch die Gemeinde mitzahlt. Ich verstehe das nicht. Der steirische Landesgesetzgeber könnte dies alles leicht mit einer Novelle der Gemeindeordnung verhindern, indem derartige Beteiligungen verboten sind ... .
Es ist aber egal. Die Bürger der Gemeinde werden's schon bezahlen. Nebenbei wurde bzw. wird auch viel Geld in die Schiflugschanze Kulm gesteckt. Ob das was bringt?

Daher muss die politische Klasse auch auf der Gemeindeebene komplett weg.


Neu: 2015-10-02:

[19:41] orf: Widerstand gegen Innenministerium

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat vom Durchgriffsrecht zur Errichtung von Asylquartieren in Steyregg Gebrauch gemacht. Bürgermeister Johann Würzburger (SBU) reagierte mit „fühlen uns überschwemmt", LH Josef Pühringer (ÖVP) „vollkommen unerklärlich".

Bürgermeister, wehrt euch mit allen Mitteln, eure Zukunft ist in Gefahr. Bürger steht auf dagegen. Ich will euch sagen, wie man die Innenministerin dazu erpresst: mit der Herkunft ihrer Kinder. Das hat 2014 bei mir Lachkrämpfe ausgelöst. Journalisten erfahren viele Dinge.WE.
 

[19:15] TV-Tipp: ORF2 22:45: Königliche Dynastien - Die Habsburger

Die ereignisreiche Geschichte der Habsburger ist Thema der ersten Folge des neuen Universum-History Dreiteilers „Königliche Dynastien". Interviews mit dem Oberhaupt der Familie, Karl Habsburg, dem Urururenkel von Kaiserin Elisabeth und mit Experten und Expertinnen beleuchten die Höhen und Tiefen dieser wechselvollen Familiengeschichte. Computeranimationen und Spielszenen hauchen den wichtigsten Momenten der Familiengeschichte neues Leben ein. Und so gelingt es der Dokumentation, die Zuseher und Zuseherinnen mit auf einen unterhaltsamen Streifzug in eine längst vergangene Zeit zu entführen.

Das dürfte schon auf ZDF gelaufen sein. Vermutlich wird der kommende Kaiser wieder sagen, dass ihm die heutige Freiheit lieber ist, als die Last der Kaiserkrone. Diese übernimmt er nur unter seinen Bedingungen: Gold- und Silbergeld, Entfernung der politischen Klasse auf allen Ebenen, Rückkehr zu den traditionellen Werten. Die Königsmacher werden das garantieren.WE.
 

[8:30] Presse: Wie man 15,5 Milliarden verschwinden lässt

[7:40] Leserzuschrift zu Privatsender verweigern Ausstrahlung von FPÖ-Spots

ProSieben.Sat1-Puls 4 und RTL-Gruppe verweisen auf AGBs und liefern keine weitere Begründung – ATV behandelt "alle Parteien gleich" und bringt Spots – FPÖ wirft Sendern Zensur vor

ich glaube Österreich braucht ganz dringend eine wirtschaftliche Depression. Wie kann man nur so links agieren? Als Arbeitnehmer bei diesen Privatsendern würde ich mir ernsthafte Sorgen für meine berufliche Zukunft machen!

Diese Privatsender sind genauso links-grün-versifft, wie die Staatssender. Die werden alle verschwinden.WE.


Neu: 2015-10-01:

[19:30] Wegen Deko-Waffen: Tausende Österreicher kriminalisiert

[19:15] Leserzuschrift: Kleines Stimmungsbild aus Österreich:

habe gestern eine nachbarin getroffen, die örtlich sehr vernetzt ist und in einem Krankenhaus arbeitet. Eigentlich habe ich immer geglaubt, dass ausser mir und eventuell eine Hand voll Bekannte nix auf dem Radar haben. Umsomehr haben mich dann die Ausführungen der guten Frau geflasht. Viele sind in nackter Panik. Die Slovenen und Kroaten, die mit ihr schon Jahre lang arbeiten haben gesagt, dass Österreich mit Sorge betrachtet wird, da hier noch allesamt im Dornröschenschlaf sind.

Man kann übrigens nur hoffen, dass sich die integrierten Balkanesen auf unsere Seite schlagen. Die sind nämlich von ihrer
Mentalität und durch die Kriegserfahrungen mit unserer veweichlichten Österreichern nicht zu vergleichen. Es sei denn sie fallen auch in den Größenwahn, sie könnten uns erobern.

Einige Kroaten haben darauf verwiesen, wie das im Yugoslavienkrieg damals abgelaufen ist. Der Kriegsausbruch ist wie ein Kanonenschlag gekommen. Ohne jegliche Chance sich nur annähernd einzustellen. Ärzte und Angestellte sind sehr beunruhigt. Selbst Selbstmordmittel sind in Erwägung!! Also mir ist da der Schluck Most, der mir angeboten wurde fast wieder heraufgekommen. Ein Nachbar von ihr hat sie ernstlich angehalten am Einfahrt der Zufahrtsstrasse einen Art befestigten Vorposten zu errichten, da sie Jägerin ist. In den kroatischen Kreisen mutmaßt man, dass es 2016 richtig losgehen wird, da jetzt im Winter einmal eine Verlangsamung der Zuwanderung kommen wird. Ich habe erwidert, dass ich mir nicht vorstellen könnte das die Bereicherer so lange die Füße stillhalten werden können. Auf alle Fälle jeden Tag bekommt die gute Frau Anrufe von Bekannten, die Ihren Ängsten Ausdruck verleihen.
Ich für meinen Teil habe die Bewaffnung schon abgeschlossen und möchte jedem den Rat geben dies an die oberste Stelle zu setzen. Es wird zu einem eklatanten Engpass kommen sobald es nur einen "kleinen Vorfall" gibt. Dann werden die, die haben nicht mehr verkaufen und die Waffengeschäfte, die nur ein paar gebrauchte im Angebot haben sind bald leer.

Also mulmige Stimmung allerorts. Sprach man vor kurzen allerorts nur von den armen Flüchtlingen (wohlgemerkt habe ich volle Empathie!!), so ist das Thema nr. 1 nunmehr die bevorstehende Chaoszeit und eine Panik vor Anschlägen.

Bald kommen sie, die Anschläge und zwar ganz furchtbar.
 

[17:30] Ihr seid verrückt: Zivilschutz-Alarm: Asylanten sind wieder einmal die Wichtigsten

[16:00] Format: Industrie: Stimmung ist so schlecht wie noch nie

[17:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die amtierenden, kommunistischen Funktionäre wurden der absoluten Unfähigkeit und allumfassenden Inkompetenz überführt. In Anbetracht der Entfaltung einer groß angelegten Krise, die immerhin schon seit 2008 grassiert, hätte der Steuer zahlende Souverän sicher mehr professionelle Krisenbewältigung erwarten dürfen. Traditionellerweise versucht man in Österreich solche Situationen nach Möglichkeit ohne Maßnahmenergreifung durchzutauchen, in der Hoffnung, dass sich das Problem irgendwann von selber lösen werde. Fatalerweise glauben diese kommunistischen Blindgänger offenbar ernsthaft, dass sie es lediglich mit einer Konjunkturdelle zu tun hätten, die beim nächsten Aufschwung ohnehin ausgebügelt wird. Sie verkennen aber, dass wir es in Österreich mit schweren Strukturdefiziten, verkrusteten Strukturen in Sowjetstil und kommunistischen Altlasten aller Art zu tun haben, die es endlich wegzuräumen gilt.

Berechtigterweise wirft man der Nomenklatura Verwaltung des Stiilstandes vor. In ihrer grenzenlosen Ideen- und Kreativlosigkeit hat sie aber nicht einmal das zustande gebracht. Wertvolle Jahre, in denen man Sanierungsmaßnahmen hätte einleiten und umsetzen können, sind verstrichen. Die lediglich auf ihren Eigenvorteil bedachte Beamten- und Funktionärsclique hat mittlerweile den volkswirtschaftlichen Rückschritt eingeleitet und damit den sich beschleunigenden Niedergang des Landes zu verantworten. Für Reformen ist es vermutlich zu spät, die Radikalität deren Umsetzung fände keine Akzeptanz, also ist der Point of no return überschritten.

Überläßt man dem Beamtentum die volkswirtschaftlichen Geschicke in einem Land führt das unweigerlich zu Chaos, Zerstörung, Rechtsunsicherheit, Ungerechtigkeit, Korruption und Absturz. Wesentliche Bewegungen wie Aushöhlungen von Stiftungen, Verlagerung von Produktionen und Kapital, Schließungen von Betrieben, erhöhte Insolvenzgefahr, Investitionsverweigerung, Anstieg der Arbeitslosigkeit usw. sind bereits längst im Gange. Kein politisch Verantwortlicher findet daran Anstoß bze. fühlt sich bemüßigt diese essentielle Thematik prioritär zu behandeln und zu diskutieren. Der Zeitpunkt zum Marschieren ist eindeutig da.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN NOMENKLATURA !
HER MIT DEM GENERALSTREIK VON INDUSTRIE UND WIRTSCHAFT !

Bitte den Generalstreik auch machen, nicht nur fordern.WE.
 

[15:50] Format: Trauriger Trend: Arbeitslosigkeit steigt weiter, 391.417 ohne Job

[08:48] heute: 61.432 Waffen mehr: Die Österreicher rüsten auf

Seit das Zentrale Waffenregister im Juni 2014 eingeführt wurde, können in Österreich erstmals alle legalen Schusswaffen erfasst werden. Die rasante Entwicklung: Bis zum 1. September 2015 wurden 61.432 Lang- und Faustfeuerwaffen zusätzlich gemeldet. 898.385 Stück liegen in heimischen Haushalten. Gleichzeitig ist auch die Zahl der Waffenbesitzer gestiegen, und zwar um 14.310 auf 255.099 Personen.

Leser-Kommentar-AT:
Das Konjunkturbelebungsprogramm der Regierung trägt bereits erste Früchte!

Stimmt! Wenn man dann noch bedenkt, was die Folgekosten dieser Aufrüstung für das GDP bedeuten. Die Spitalskosten nach Schußverletzungen, die Physiotherapien, die Traumatherapien der Angehörigen.... Also unsere Bundesregierung hat mit dem Asylantenimport ja wirklich einen wirtschaftspolitischen Geniestreich gelandet! Stolz könnma sein. Nicht vergessen, die Registriekassenpflicht um die Krankenhäuser und Therapeuten zu erweitern. Ihr (Regierung) habt es Euch verdient! TB
 

[08:03] Leser-Zuschrift-AT zu den Auswirkungen der Registrierkassenpflicht:

Falls wir den 1.1. 2016 noch in diesem System erleben, wird in Österreich ein weiteres riesiges Problem durch die neue
Steuerreform vulgo Steuererhöhung und Totalkontrolle entstehen.
Unserem schwarzen Finanzminister werden die Firmenschliessungen nur so um die Ohren fliegen. Alleine in meinem Umfeld haben 38 Klein und Einzelbetriebe die Vorbereitung für die Schließung ihres Betriebes für 1.1. ,wegen der Registrierkassenpflicht schon abgeschlossen!!!
Genau diese Gruppe von Selbständigen erhalten dieses "Pack"!
Jeder der weitermacht wird spätestens bei höheren Umsätzen, die durch die totale Kontrolle sichtbar werdenden ehemaligen Schwarzumsätze, die ja nicht für Luxus gemacht wurden sondern zum Überleben dienten, durch die Steuerfahndung fertiggemacht.
Wenn die meisten nicht etwas so vorbeilaufen lassen würden, hätten die Angestellten mehr als der Unternehmer!
Und dann blöd dreinschauen wenn sie nicht mehr gewählt werden, die "Vertreter der Wirtschaft"

Der Generalverdächtigung der Unternehmer hat der "Unternehmerpartei ÖVP" (wohl ein Scherz, oder? ) neben dem Asyl-Wahsinn auch mächtig Stimmen gekostet. Idiotisch, aber auch überraschend einfach,  wie man dem Volk, seinem Wahlklientel und sich selbst derartigen Schaden zufügen kann! TB

[12:44] Der Widerstandskämpfer zu Registrierkassenpflicht:

Wie schon des öfteren erwähnt, betätigen sich der Steueroberbefehlshaber und Steuersilberrücken Schelling und sein Kumpel, Beamtenkarrierist Django, als die Unternehmens- und Wirtschaftskiller Österreichs par excellence. Insofern wurden sie ja an die richtigen Schalthebeln der Macht platziert. In Akkordierung mit den Sozialpartnern betreiben sie mit menschen- und unternehmensverachtender Leidenschaft die Vernichtung von den letzten intakten Produktionsbasen.
Der angewandte Beamtendespotismus ist mittlerweile zur Perfektion gereift. Der gelebte Beamtenhass gegen alles Unternehmerische erreicht neue Spitzenwerte. Die ultimative Konfrontation Beamtentum-Unternehmertum steht zwar noch aus, das HIGH NOON wird aber alsbald kommen müssen. Rund 70.000 Betriebe stehen kurz- und mittelfristig zur Übernahme an. Jene, die nicht auf die Aufrechterhaltung des Betriebes als Lebensgrundlage angewiesen sind, werden, sofern noch möglich, verkaufen oder gleich dicht machen. Die Nachfolger werden sich die Übernahmenachfolge sowieso nicht antun wollen, nachdem sie ja hautnah mitbekommen hatten, welch mickrige Lebensqualität ihre Eltern hatten.
Die Politik der letzten Jahrzehnte war eine Politik von Beamten für Beamte. Für alle, die sich vielleicht um Spindis (Spindelegger) Zukunft und Karriere Sorgen gemacht haben sollten, sei angemerkt, dass er nun zum Präsidenten der Migrationsorganisation avanciert ist. Sämtliche Produktivzellen im Lande wurden über die letzten Jahrzehnte belogen, betrogen und bestohlen. Wir sind nun am Ende der Fahnenstange angelangt. Der Zeitpunkt zum Marschieren ist eindeutig da.

WANTED DJANGO UND STEUERGORILLA CHAINED !
HER MIT DEM AUFMARSCH VON UNTERNEHMERN UND ARBEITNEHMERN !

[13:00] Den 1.1.2016 dürfte dieses System ziemlich sicher nicht mehr erleben. Aber zum Hassaufbau war die Registriekassenpflicht gut genug.WE.


Neu: 2015-09-30:

[19:10] standard: Nach Oberösterreich-Wahl: Mitterlehner droht mit Koalitionsende

ÖVP-Obmann Reinhold Mitterlehner droht der SPÖ nach dem Wahldesaster in Oberösterreich mit dem Ende der Koalition. Er fordert in den Oberösterreichischen Nachrichten "in den nächsten Monaten" ein Regierungsprogramm zur Profilschärfung, das vom Bürokratieabbau bis zur Asyllinie reicht. Sonst "macht es keinen Sinn, weiterzuwurschteln".

Wenn der jetzt schon solche Reden schwingt, was wird der erst nach dem grokotz-Debakel in Wien raushauen? TB

[18:37] ET: Österreichs Liberale Muslime warnen Verteidigungsminister vor Unterwanderung des Heeres

Die Initiative Liberaler Muslime Österreichs (ILMÖ) wendet sich in einem offenen Brief an Verteidigungsminister Gerald Klug: Sie warnt vor der dringenden Gefahr der Unterwanderung des Heeres durch „radikale Muslimbrüder oder IS-Sympathisanten".

Und wer bitte warnt Österreich vor einen herresabschaffenden Heeresminister? TB

[18:45] Hoffentlich lässt der Handler diesen Minister bald fallen und wir erfahren, womit er ihn in der Hand hatte.WE.
 

[17:06] Leser-Zuschrift-DE zur Besiedelung von Innenstadtbezirken:

wohne in den 7., Bez Neustiftgasse nicht weit von mir sind jetzt ungefähr 500 Flüchtlinge in das Kurierhaus Lindengasse gezogen die Anrainer sind sehr wütend sie wurden von den grünen nicht informiert, habe mir das angeschaut Polizei steht dort Kinder fahren
mit Rollschuhen einige Asylanten fotografieren das Haus es war für mich deprimierend.
Danke für ihren tollen Einsatz

Der 7te ist ein grüner Bezirk. Normal sind grüne Bezirke ohne Asylanten - die wissen schon wie sie ihr Terrain freihalten. Dass jetzt auch dort derart viele einziehen, ist in echtes Zeichen der Entschlossenheit der Besiedlungsplaner! TB
 

[13:00] Der Professor zu Landau: "Asyl auf Zeit wäre ein fatales Signal"

Dr. Michael Landau: .....wenn ich an die jüngsten Wahlen denke, geht es um die Integration jener Österreicher, die die aktuelle Situation als Bedrohung wahrnehmen.

Der geistliche Konzernchef will also die Österreicher, die noch etwas klaren Verstand haben "integrieren"!
Woran hat er da gedacht? Zwangspsychiatrierung "UDSSR", Schutzhaft in Umerziehungslagern wie Mao, oder Zwangsumsiedelung a la Stalin? Die Methoden nach Pol Pot wird er wohl (noch) nicht andenken.

Wer das Groteske liebt, erfährt in diesen Zeiten viel Freude.

Es wäre interessant zu wissen, womit man den in der Hand hat.
 

[12:40] Leserzuschrift zu Wasserrohrbruch in Floridsdorf

Das passiert, wenn eine Stadt völlig überschuldet ist und kein Geld mehr für Wartungsarbeiten da ist.
Aber die Trotteln sehen solche Zusammenhänge nicht !!!

Alles Geld geht in "Soziales" und anderen Stimmenkauf.
 

[9:15] Presse: "Geheimpapier": Asyl-Kosten von 12,3 Milliarden Euro?

Ausgehend von 85.000 Asylwerbern 2015 und 130.000 weiteren 2016 werden für die nächsten vier Jahre Gesamtkosten von 6,5 Milliarden Euro veranschlagt. Inklusive Familiennachzug dürften sich die Kosten verdoppeln.

Das ist sicher ein gezieltes Leck.

[12:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Wahrhaftig, man braucht bestimmt nicht ein Geheimpapier, um zu erkennen und zu wissen, dass uns die Asylkosten über den Kopf wachsen werden. Nachdem der Staat ohnehin schon bankrott ist und keine Pinke, Pinke hat, wer soll das bezahlen? Der Staat wird es sich schonungslos, gnadenlos von den Lebendigen holen. Unweigerlich rollt die nächste Belastungslawine auf Volk und Volkswirtschaft zu. Die so hochgelobten Steuererleichterungen im Zuge der vermeintlichen Steuerreform für 90% des Volkes in Höhe von € 1000-2000/Jahr ab 2016 werden sich in null komma josef in Luft auflösen.

Dagegen dürfen wir alsbald mit einem Flüchtlings-Soli und einer gemeingefährlichen Steuerbelastung von Zweitwohnsitzen rechnen. Die Hypo-Kosten werden sich gegen die Flüchtlingskosten noch als Lercherlschas herauskristallisieren. Wenn die Unmengen an Gutmenschen mit erhöhten Steuern konfrontiert werden, wird es spannend, ob sie ihre Gesinnung für die armen Flüchtlinge auch weiterhin aufrecht erhalten. Dem Österreichischen Staatsbudget droht der Supergau, den wie üblich Funktionäre und Beamte zu verantworten haben.

WEG MIT DEM FLÜCHTLINGS-SOLI !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !

Her mit dem Straflager für die Hochverräter.

[12:50] Leserkommentar:
D.s. rd. 7.500 pro Person und Jahr. Noch viel zu wenig. Seriöse Schätzungen gehen von über 30.000 pro Jahr aus. Denn: Wer kann sich um rd. 600 im Monat versorgen? Die alle bekommen Essen, Wohnen, Heizen, Telekommunikation, Gesundheit, Öffis und und und.... zahlen effektiv nix. Woher denn?
Zahlen muss es Hr. & Fr. Österreicher. Steuerumformung 2016....!
Wer müsste es real zahlen? USA, Saudi Arabien, Türkei.... die Kriegsverursacher. Man nennt das dann Reparationszahlungen.
 

[8:30] Cartoon: Ent-Häupelung


Neu: 2015-09-29:

[16:45] Hintergründe: Schwerreicher Wirtschaftskammer-Präsident fordert Asylantensteuer

[19:00] Aus politischen Insider-Kreisen ist zu erfahren, dass das nach der Wien-Wahl rasch umgesetzt werden soll. Ebenso eine hohe Abgabe auf leerstehende Häuser und Wohnungen, falls diese nicht an Asylanten vermietet werden.WE.
 

[12:59] Insider-Information bzgl des österreichischen Bundesheeres:

Ein für gewöhnlich seriöser Bekannter hat mir gesteckt, dass ihm ein Militärangehöriger erzählt hat, dass beim österreichischen Bundesheer die Evakuierung der Politiker ins Ausland geübt würde! TB

[14:00] Die Hochverräter wollen also das Land verlassen, wie auch in Deutschland und sicher auch anderen Ländern.WE.

[14:15] Leserkommentar:
Ja, so habe ich mir das vorgestellt (befürchtet), jetzt werden wir auch noch um unsere RACHE betrogen (MOB) wer hätte denn was anderes gedacht ?
Solche A...kommen immer davon.....vielleicht die MSM Jounalisten auch noch?????

Ob man die wirklich davonkommen lässt, ist unsicher. Dass man TB das gesteckt hat, ist wahrscheinlich kein Zufall. Auch nicht dass es auf Kopp aufgetaucht ist. Denn das ist ein Ultra-Geheimnis.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Wie könnten diese Hochverräter jemals zur Ruhe kommen. Minütlich drehen sie sich um um zusehen, ob da nicht jemand ist, der ihnen ein Messer in den Rücken sticht. Ja, und die Sache mit dem Ausfliegen ist so eine Sache. Vor ein paar Jahren ist auch die Regierung Katczinski (Polen) mit hohen Militärs etc. weg geflogen und sind nicht wieder gekommen. Wer hindert denn die Besatzung dann bei der Flucht die Passagiere über dem Atlantik "abzuwerfen"?? Wie es heute einer auf HG formuliert hat. Zeugenbeseitigung. Warum sollten die Drehbuchschreiber ihre Marionetten am Leben lassen?
WARUM?????? Ich finde keine Antwort. Es macht absolut keinen Sinn.

Dass das vom Militär "geübt" wird, lässt darauf schliessen, dass anderes geplant ist, denn es darf raussickern. Der übliche Weg für die Flucht ist: einen Privatjet mieten und rechtzeitig abhauen.  Möglichst wenige Leute einweihen. Ein Exil muss schon vorbereitet sein.WE.

[15:10] Der Zyniker:
Ich lege somit das Steinbruchprojekt, mit den prominenten Steinklopfern, vorerst ad acta und konzentriere mich wieder vermehrt auf das Wesentliche. Aber aufheben bedeutet natürlich nicht, dass wir aufgeben, denn wenn es soweit sein sollte, bin ich bereit. Es wird dann bestimmt eine wunderschöne Zeit, mit vielen neuen Erfahrungen.

Es wird genügend Politiker für seine Steinbrüche geben, aus allen Ebenen.WE.

[16:15] Leserkommentar: Politikerflucht mit Heereshilfe:

Die sollen ruhig, begleitet von Angst fliehen. Die Lebensersparnisse der Bürger vernichtet, lässt viele der Betrogenen nicht mehr ruhen. Die Erde hat, je nach Breitengrad, einen Umfang von rd 40.000 km. Dieser Planet ist nicht grösser und die Galaxie bietet keine Verstecke. Fahndungsfotos in sozialen Netzwerken, etc, liefern weltweit (!) Hinweise. Versteckt Euch nur in einem Loch als letzte Zuflucht, voller Angst die Hose gestrichen voll. Der betrogene Mob findet Euch....
 

[12:33] Leser-Information-AT zur Anlassgesetzgebung in der Steiermark.

Das Stmk. Baugesetz wurde im Anlassfall abgeändert.
Landesgesetzblatt : 75 Gesetz, (XVII.GPStl.T AA EZ.170/4 AB EZ.170/7)

Betrifft Errichten von Wohncontainer, Gebäude zur Unterbringung von größeren Gruppen, etc.
Das Raumordnungsgesetz wurde für diese Fälle außer Kraft gesetzt, diese Anlagen können in allen Baulandkategorien, auf Verkehrsflächen und im Freiland errichtet werden.
Dies ist eine offensichtliche Anlass Gesetzgebung. Vielen Dank für Ihre Arbeit, wünsche Ihnen alles Gute.

Pipi Langfinger/strumpf-Regierung: "Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ..."! TB

[14:00] Alles für die Flüchtlinge/Terroristen.WE.
 

[10:04] Leser-Zuschrift-AT zu den Rot-Kreuz-Zelten am Bahnhof Wels:

Alles bereit für noch mehr Willkommenskultur - Seit heute auch in Wels Zelte, gleich am Bahnhof.

Katastrophale Entwicklung - einziger Lichtblick, wir bekommen einen blauen Bürgermeister mit Herrn Andreas Rabl der schon die eine oder andere richtige Massnahme in seiner Funktion als Vizebürgermeister (Bereiche Wohnen und Baurecht)gesetzt hat - Bsp. Keine Sozialwohnungen an nicht deutsch sprechende Ausländer.

Anm der Red: Bei der sonntäglichen Wahl haben die Blauen ganz besonders stark abgeschnitten. Hiezu sei bemerkt, dass in Wels die ÖVP kurze zeit mit einem "Frau mit Kopftuch-Plakat" für Furor (das e lassen wir hier weg) gesorgt hat. Die Deppen - so was rächt sich halt!
Und am meisten ärgert mich, dass die Idioten der Altparteien gestern alle so furchtbar überrascht getan haben. Jeder 4-jährige mit einer halbwegsen Bauklotz-erfahrung hat sich das ausrechnen können! TB


Neu: 2015-09-28:

[18:44] Leser-Entdeckung-AT zu ungewöhnlichen Zelten neben einem Spital:

Wohne direkt gegenüber vom Hanusch Krankenhaus im 14. Bezirk. Seit ein paar Tagen wurde ein großes Zelt aufgebaut. Dachte vielleicht eine Veranstaltung der SPÖ. Jetzt sah ich das daneben auch ein Bundesheer Zelt aufgebaut wurde. Bundesheer Soldaten herumlaufen, größere Boxen abgestellt sind. Habe gegoogelt bei BH und WGKK, aber nichts über eine Veranstaltung gefunden. Finde es nur interessant, da ich seit 20 Jahren hier lebe, und es noch nie eine VA vom BH gegeben hat. Vielleicht weiß ein AT Leser mehr. Eine SPÖ VA ist es sicher nicht, da am Zelt jetzt das BH Zeichen zu sehen.

[19:20] Das wird wohl auch ein Flüchtlingslager werden.WE.
 

[18:00] Unzensuriert: SPÖ Oberösterreich warb mit türkischen Plakaten und bei türkischen Nationalisten

Die Rotärsche können es einfach nicht lassen: sie vertreiben sich die letzten österreichischen Wähler.WE.
 

[17:12] FB: Rücktritt Werner FaymannMust see Video!!!!!!

[14:00] Krone: Tiroler WK- Präsident fordert Solidarabgabe

Tirols Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Bodenseer fordert eine Solidarabgabe aller Österreicher, um die notwendigen Ausgaben für die Integration der Flüchtlinge abgelten zu können. "Jeder Österreicher ist gefordert. Die finanzielle Last darf nicht nur auf den Unternehmen und auf der Wirtschaft hängen bleiben", sagte Bodenseer am Montag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck.

Sobald der Terror durch "Flüchtlinge" läuft wird dieser Präsident das bereuen und flüchten. Der Mob wird sich solcher Aussagen erinnern. Die WKO ist dann auch Geschichte. Wurde das dazu aufgesetzt?

PS: ich habe gerade erfahren, dass REWE Österreich (Billa, Merkur) den Verkäuferinnen etwas vom Gehalt abziehen soll, um es der ORF-Flüchtlingshilfe zu spenden. Ebenso ist es dort dem Personal verboten, etwas gegen Flüchtlinge zu posten. Sonst sofortige Entlassung. Diese Handelskette geht garantiert unter.WE.

[14:41] Der Mexikaner:

Nicht alle haben zumindest politischen Restinstinkt wie Frau Kloeckner von der CDU. Ueber Wlascheks Grab bewegen sich wohl gerade die Blaetter, weil er drinnen rotiert. 

[14:58] Der Analytiker:

Das wäre ja schlimmer als früher bei der Sammlung zum Winterhilfswerk! Wenn damals der Blockwart oder die HJ mit der Spendendose vorbeikam, hat sich wohl auch kaum jemand getraut 'nein' zu sagen. Aber rhetorisch gefragt, ob man spenden will, haben die wenigstens noch. Und man konnte auch auf "ausgeflogen" machen und die Tür nicht öffnen.


[8:30] Leserzuschrift-AT: 13 Wahlaufseher für 2 Wahlkabinen:

Ich war heute wählen in einem Wahllokal in Linz, 13 Wahlaufseher (nochmals in Worten: dreizehn!) habe ich gezählt, für nur 2 Wahlkabinen. Von den 13 waren 2 beschäftigt mit Adresse erfragen, Ausweiskontrolle, Hakerl machen, usw.
Liebe mitlesende Politiker, kann mir einer sagen, wofür die anderen 11 Aufseher gut sind? Ich hoffe doch sehr, dass diese nur unbezahlte Zuseher sind.

Die kontrollieren sich gegenseitig. Jede Partei will dabei sein. So ist die Demokrattie: ein Wasserkopf.WE.
 

[8:00] Staatstreich.at: Wut und Angst in Linz – Jeder Zweite wählt NOCH IMMER SPÖVP

Nicht mehr lange. Wenn der Terrorkrieg losgeht, rufen sie nach dem Retter.WE.
 

[7:45] Krone: Landtagswahl in OÖ Erdrutschsieg für FPÖ - massive Verluste für ÖVP

Polit-Beben in Oberösterreich: Die Landtagswahl hat massive Zugewinne für die FPÖ und starke Verluste für die Partei von Landeshauptmann Josef Pühringer gebracht. Die Freiheitlichen verdoppelten ihren Stimmenanteil und kommen nun auf rund 30,4 Prozent. Damit überholen sie die SPÖ, die mit 18,4 Prozent rund ein Viertel ihrer Wähler verlor. Auf Platz eins bleibt die ÖVP trotz eines Abrutschens auf 36,4 Prozent. Die Grünen erreichten 10,3 Prozent, gescheitert sind hingegen die NEOS.

Das war ein ordentlicher Denkzettel.

Österreich: OÖ-Wahl - FPÖ ist die neue Arbeiterpartei

61 Prozent der Arbeiter wählten die Freiheitlichen, 15 Prozent SPÖ.

Ihr roten Arbeiter-Verräter von der Bonzen- und Ausländer-Partei wisst gar nicht, dass ihr das seid.

Presse: Genossen im Schockzustand

Volksverrat wurde abgestraft. Das war die kleine Strafe, die richtige Strafe wird viel härter.

Krone: "Wir haben den Krieg in Syrien nicht angezettelt"

Das Problem Asyl und die Angst der Menschen in Österreich habe die ÖVP sehr wohl ernst genommen. Doch das Thema sei eine komplexe Angelegenheit. "Schade, dass es die FPÖ so dargestellt hat, dass es eine einfache Patentlösung gibt." Sie habe suggeriert, diese zu haben. Aber das Bauen von Zäunen sei keine. Bei den Betroffenen müsse es eine Horizonterweiterung geben: "Wir haben den Krieg in Syrien nicht angezettelt und die Flüchtlinge nicht eingeladen."

Das Thema ist nicht komplex, sondern ganz einfach: ihr lasst gerade eine grosse Terror-Armee herein, ohne es zu wissen. Diese Poliitiker haben sichtlich keine Ahnung davon. Die grosse Strafe dafür wird der Mob verhängen, wie diese für diesen Hochverrat aussieht, bleibt dem Mob überlassen.WE.


Neu: 2015-09-27:

[16:58] DWN: Erdrutsch-Sieg der FPÖ in Österreich: Stimmen verdoppelt

Die FPÖ hat bei der Wahl in Oberösterreich massive Gewinne eingefahren. Laut einer ersten Hochrechnung verdoppelte sie ihre Stimmen und wurde zur zweitstärksten Partei. Beherrschendes Thema des Wahlkampfs war das Flüchtlingsthema, die Wahlbeteiligung lag bei 82,3 Prozent.

Der Hochverrat an der abendländsichen Kultur beginnt sich zu rächen. Es bleibt die Frage, wie lange wir noch freie Wahlen haben werden, da solche Ergebnisse nun an der Tagesordnung stünden! TB

[17:17] Leser-Kommentar-DE zur Wahlbeteiligung:

Wahlbeteiligung 82,8 % ? Wahnsinn.Ich bin mal gespannt wie das deutsche Staatsfernsehen (werde wohl heute ausnahmsweise mal einschalten) heute Abend darüber berichtet. Von "gar nicht" bis "alles Rechte" darf alles erwartet werden...

Das kennen wir von der Börse: Verluste oder Gewinne zählen umso mehr, umso mehr sie von steigenden Umsätzen begleitet sind! TB

[18:20] Das wahr sehr wahrscheinlich die letzte Wahl in Österreich für viele Jahrzehnte, da sehr bald der Bürgerkrieg beginnen wird. Da wird dann nicht mehr gewählt und im Kaiserreich auch icht.WE.
 

[09:42] Ö3 wird heute Vormittag zu Radio Everyone:

Seit 09.00 läuft ein joint radio von UNO und Ö3 zum Thema Klimaschutz. Reinste Propaganda! Anscheinend werden von der UNO-Vollversammlung einschneidende weltweite Massnahmen gesetzt. Man zieht es offensichtlich durch die Klimalüge durch. An dieser Stelle sei an Kerry und Fabius' Warnung vor 500 Tagen (Mai 2014) erinert. 500 days to avoid climate chaos TB

[09:49] Bis jetzt wurde noch keine einzige Aussage getätigt aber schon zahlreiche Emails von Fans verlesen, die meinten ,wie super diese Aktion ist. Es ist so krank, man könnte kotzen! Unbedingt reinhören! TB

[14:09] Der Bondaffe:

Was ist, wenn DIE tatsächlich vor irgendeinem klimatischen Ereignis Schiss haben? Dann steuern DIE die ganze kommende Ereigniskette über das absehbare Eintreten dieses Ereignisses. Als die Videos gemacht wurden sprach man von 500 Tagen. Diese 500 Tage sind jetzt um. Das wußten DIE also ziemlich genau. Jetzt kommt dieser UNO 15-Jahres-Plan. Das ist nur die Ermächtigung von höchster Stelle überall auf diesem Planeten ALLES tun zu dürfen. Das Timing passt, es geht los. Nur was hat die UNO eigentlich anzuschaffen? 


[11:08] Leser-Zuschrift-DE zur Klima/UNO-Vollversammlung:

Die Allgemeine Versammlung (Vollversammlung) der Vereinten Nationen beschließt einen von der „Kommission für Nachhaltige Entwicklung" vorgelegten weltweiten 15-Jahres-Plan. Dieser ermächtigt u.a. ein ebenfalls weithin unbekanntes Gremium zu „Überprüfungen" in „Zivilgesellschaft und privaten Sektor"; was sich wiederum nahtlos einfügt in den so plötzlich-passend ausgebrochenen globalen Abgaswandel um die Volkswagen AG.

https://www.radio-utopie.de/2015/09/26/totale-weltordnung-193-regierungen-beschliessen-einstimmig-agenda-2030/

Sie erinnern sich http://www.globaleslernen.de/sites/globaleslernen.de/files/files/link-elements/bundesregierung_20zur_20bildung_20f_c3_bcr_20eine_20nachhaltige_20entwicklung_2c_202002.pdf

[12:10] Wir wissen, die UNO kommt weg, genauso wie Sender wie Ö3. Das erklärt alles.WE.


Neu: 2015-09-25:

[20:00] Unzensuriert: Internes Ministeriumspapier belegt: Öffentliche Ordnung in Österreich vor dem Zusammenbruch

Ein Werk der Demokratten. Wir warten auf den Kaiser, der wieder Ordnung schafft.WE.
 

[13:40] Leserzuschrift: Österreichisches Heer und Exekutive im Ernstfall unzureichend:

Wenn man sich die offiziellen Personalzahlen und den Stand des technischen Zustandes unseres Heeres und der Exekutive ansieht, dann wird einem klar, dass wir im Falle des Falles nicht darauf zählen können, dass sie uns zzu 100% schützen bzw. unterstützen können.
Wir sind größtenteils auf uns selbst gestellt. Darum empfehle ich jedem Österreicher, der eine Waffe besitzt, sich mit anderen zusammen zu tun und eine Art Miliz zu formieren.
Nur wenn wir gemeinsam und in Kooperation mit Heer und Exekutive gegen die Bedrohung vor gehen, haben wir eine Chance.
Wir haben den Vorteil, dass wir unsere Umgebung und die Beschaffenheit unseres Landes sowie seiner klimatischen Eigenheiten genauestens kennen.
Somit haben wir den Vorteil, in kleinen Gruppen sehr effektiv und zielgerichtet gegen diese Invasion vorzugehen ohne dabei große Verluste davon zu tragen.
Nur mit Partisanentaktiken können wir hier gewinnen und unsere Familien und unser Land vor dem Schlimmsten bewahren.
Das Problem hierbei ist jedoch, dass sehr viele Angst haben sich zu erheben und lieber in ihrem Keller hocken und warten, bis es zu spät ist.
Wir müssen aufstehen und unser Schicksal selbst in die Hand nehmen! Das ist die einzige Option die wir haben! Ich persönlich wollte mich in eine Fluchtburg absetzen, aber ich habe mich entschieden, den Kampf aufzunehmen und meine Liebsten wie auch meine Mitbürger so gut ich kann zu schützen.
Wenn ich dabei draufgehen sollte, dann werde ich mit Stolz und in Frieden sterben und mit der Gewissheit, dass ich nicht davon gelaufen bin!

[14:45] Der Widerstandskämpfer dazu:

Heer und Exekutive sind gerade einmal imstande uns zu 0% zu schützen. Umso mehr versteht sich die Exekutive darin, uns zu 100% zu drangsalieren und zu quälen wegen lächerlichen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung und Imissionsschutzgesetzen. Wurden sie doch jahrelang zweckentfremdet von ihren eigentlichen beruflichen Aufgaben, sind sie jetzt nur mehr in der Lage mit Laserpistolen auf zu schnell fahrende Autofahrer zu zielen und sich hinter Bergen von Verwaltungsakten zu verkriechen, aus Lappalien Monsterakte aufzublasen.

Es mag schon wahr sein, dass große Frustration in den Reihen der Exekutive grassiert, Kritik an der Legislative aus den einschlägigen Reihen konnte aber nie sehr laut vernommen werden, in Wirklichkeit hatte keiner Mumm gegen die idiotische repräsentative Parteiendemokratie aufzubegehren oder gar zu rebellieren. Die Polit-Gorilla-Doktrin ist über Heer und Exekutive drübergefahren, Suspendierung wollte keiner riskieren und auf wohlerworbene Pensionsansprüche schon gar nicht verzichten. Vertrauen in die Exekutive und in das Heer ist daher absolut unangebracht, das Zusammenrotten der Bürger zu Bürgerwehren ein Gebot der Stunde. Glück auf jenen, die bereit sind, unsere Österreichische Sache zu verteidigen.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN GORILLA-POLITIK !
HER MIT DEN GUERILLA-BÜRGERWEHREN !

Ja, Bürgerwehren werden eine grosse Zukunft haben.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift: ein Witzerl zur Wahl:

Der Unterschied zwischen Ägypten, Rumänien und Österreich???

Ägypten liegt am ROTEN MEER

Rumänien liegt am SCHWARZEN MEER

Österreich hat bald keine ROTEN und SCHWARZEN MEHR

Dafür hoffentlich bald einen Kaiser. Dem Autor dieser Zeilen habe ich bereits gefragt, ob er Bürgermeister einer österreichischen, mittelgrossen Stadt werden möchte. Inklusive Adelung.WE.


Neu: 2015-09-24:

[20:00] Die wissen nicht, was auf sie zukommen wird: Verzweiflung: SPÖ wirbt sogar in den Schulen

Die Kinderschänder und Hochverräter der SPÖ werden bald untragbar sein.
 

[18:50] Leserzuschrift: Exekutivbeamten wurde Bevorratung nahegelegt:

Ich habe heute von einer Freundin erfahren (ihre Schwester ist bei der Fremdenpolizei), dass diese gestern angehalten wurden, sich umgehend Vorräte zuzulegen.
Weiters wurden die Polizisten gebeten, nichts von dieser Weisung öffentlich zu machen um keine Panik zu schüren.

"Umgehend" heisst, es geht bald los.WE.
 

[14:30] Info-Direkt: Ex-Verfassungsschutz-Chef: „Sicherheitspolitischer Blindflug“

Der ehemalige Verfassungsschutz-Chef Gert R. Polli, Träger des „Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich", dürfte vielen aktiven Beamten im Sicherheitsapparat aus der Seele sprechen, indem er stellvertretend für seine ehemaligen Kameraden an die Öffentlichkeit geht. Denn im Innenministerium selbst gibt man sich, auf Weisung des Ministerbüros, bedeckt. Als vor wenigen Tagen ein interner Lagebericht öffentlich wurde, der vor eben solchen Szenarien warnt, versuchte Innenministerin Mikl-Leitner zu beschwichtigen und zu relativieren. Wie wir aber aus gut informierten Kreisen erfahren, wurde der Personenschutz für Mikl-Leitner selbst in den letzten Wochen massiv erhöht: „Dauerhaft Minimum 5 Personenschützer, 2 PKW BMW. Ministerin wird doppelt gesichert. Noch Fragen?" Zitat Ende.

Jetzt hat die Johanna aber Angst bekommen.

[20:10] Leserkommentar:
Ja - warum hat sie so viel Angst? Weil sie genau weiss, dass sie eine erbärmliche Verräterin ist.

Wenn sie wüsste, was kommt, würde sie mit ihrem Baby von Erwin in den Untergrund abtauchen.
 

[11:04] Leser-Vor-Ort-Bericht-AT zu einem nächtlichen äußerst bedenklichen Vorfall:

Eben aus vertrauenswürdiger Quelle erfahren:
St. Pölten, 24. September 2015, ca. 03:00Uhr morgens:
in der Nähe des Krankenhauses: Ein Audi Q5 ist mit 5 bewaffneten Bereicherern besetzt fährt und mit den Köpfen aus den Fenstern gestreckt mit Geschrei rund ums Krankenhaus. Die Folge war ein Polizei und Cobra Einsatz. Die Zeugen des Vorfalls wurden von der Polizei angewiesen ja nichts zu sagen.
Was geht da ab? Was hat das für uns zu bedeuten? Wird da jeden Tag auf's Neue getestet, wie weit "man" schon gehen kann?

[13:30] Wahrscheinlich soll nicht herauskommen, dass die Polizei einfach überfordert ist.WE.
 

[07:51] BR: Österreichs Behörden sorgen sich um Sicherheit

Die österreichischen Sicherheitsbehörden haben die Flüchtlingszuwanderung analysiert. Das Innenministerium in Wien kommt zum Schluß, dass ein anhaltender Zustrom eine Gefahr für die Innere Sicherheit darstellt.

Österreichs Behörden benehmen sich wie Kleinkinder. Zuerst unterstützen Sie die Politik bei extrem falschen Handlungen (Fast-Verbrechen) und danach wird über Konsequenzen nachgedacht! TB

[14:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Diese Meldung ist die vorläufige Spitze Österreichischer Heuchelei. Von mir aus sollen diese unfähigen und dilettantischen Beamten den ganzen Tag lang tachinieren und von ihrem vorzeitigen Pensionsantritt träumen. Aber sie sollen gefälligst nicht in ihrer grenzenlosen Blödheit und ihrem durch und durch falsch verstandenen Gutmenschentum die Sicherheit, die Gesundheit und die Vermögenswerte der sie finanzierenden Souveräne auf´s Spiel setzen. Wenn diese unbrauchbaren Beamten unbedingt ein verantwortungsloses Gesellschaftsspiel spielen möchten, dann sollen sie auf Weihnachten warten und sich ein Brett kaufen. Zumindest gefähreden sie damit nicht den Status des Landes.

Dass die Entwicklung der Flüchtlingsproblematik einen derartigen Verlauf nahm, hat doch ein Blinder mit dem Krückstock erkannt. Diese vermeintlichen Volksvertreter sind nicht nur Verräter am eigenen Volk, sondern auch blind auf beiden Augen.

Für das Volk gilt doch bekanntlich, dass Unwissenheit nicht vor dem Gesetz schützt. Es ist höchst an der Zeit, den Spieß einmal umzudrehen. Wenn der Wutbürger endlich zum Mutbürger aufersteht, wird es dann für diese Polkt- und Verwaltungssesselfurzer heißen: "Blödheit schützt nicht vor dem Galgen".

WEG MIT DER VERANTWORTUNGSLOSEN BEAMTENBLÖDHEIT !
HER MIT DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG IN SÄMTLICHEN BELANGEN !

Wird kommen.


Neu: 2015-09-23:

[16:53] Presse: Massenschlägerei, Messerattacke: Mann in Salzburg getötet

Plädiere für Freispruch, der Arme ist sicher schwer traumatisiert! TB
 

[16:40] Leser-Zuschrift zur familiären Bande in der SPÖ:

Ein Familienbetrieb alias Partei ... wenn es denn so stimmt ...Interessante Zusammenhänge: S – Schurken - P – Partei - Ö – Österreichs Der C l a n: Die Wiener SP – "eine Art Familienclan mit angeschlossenem Rathaus", wie Profil unlängst schrieb. Gemeinderätin Martina Ludwig-Faymann ist mit dem Bundeskanzler – früher Wiener Wohnbaustadtrat – verheiratet. Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely ist die Lebensgefährtin von Finanzstaatssekretär Andreas Schieder, ihre Schwester Tanja seit April Vize-Klubchefin in Wien.
Die Stadträte Christian Oxonitsch (Bildung) und Ulli Sima (Umwelt) waren ein Paar, Vizebürgermeisterin Renate Brauner (Finanzen) die Jugendliebe von Bürgermeister Häupl. Der Frau von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, Gemeinderätin Sonja Kato, werden Chancen auf einen Stadtratsposten nach der Wahl eingeräumt. Eva-Maria Hatzl, die Ehefrau des ehemaligen Landtagspräsidenten Johann Hatzl, sitzt seit April im Gemeinderat. Die Bundesgeschäftsführerin und frühere Landtagsabgeordnete Laura Rudas könnte, glaubt man der Wiener Gerüchteküche, ebenfalls bald Stadträtin werden. Ihr Vater Stephan ist (war +++) Chefarzt der Wiener Psychosozialen Dienste.
Sohn von Häupl, der bei der NR-Wahl 08 schon "aufwärmen" durfte (auf der Liste weiter hinten stand) 2. die Brüder Cap, deren Christian von Häupl geschickt wurde, Gusenbauer zum Rücktritt aufzufordern. Er lebt als Geschäftsführer der Kabel TV Wien, die sich für die Verwaltung des städtischen 5%-Anteils des Wiener Kabelnetzes (Telekabel) ZWEI Geschäftsführer leistet.
Jaja, interessant sind aber vor allem auch Faymanns Netzwerke:
Denn da ist ja der Herr Wolfgang Jansky, der ja Faymanns Pressesprecher war, bevor er nun Geschäftsführer bei der Gratiszeitung "Heute" wurde. Er war übrigens praktischerweise mit Doris Bures liiert – die wiederum war ja
bekanntlich SPÖ-Bundesgeschäftsführerin und somit zuständig für Faymanns Wahlkampf. Jetzt ist sie witzigerweise gleich zur Ministerin geworden.
Und Herausgeberin und Mitgeschäftführerin von "Heute" ist .... die Schwiegertochter von .... erraten! Hansionkel Dichand!!! Verblüffend was?
Und mit der derzeitigen (!) Pressesprecherin von Herrn Faymann wiederum ist liiert: Herr Klaus Pandi und der wiederum ist für die Innenpolitik zuständig bei ... erraten! Der Kronenzeitung vom Hansionkel.
Lustig, oder? Zufälle gibt´s.
Und wie ist das mit dem heutigen Staatssekretär SCHIEDER ? War dessen Vater nicht auch Gemeindepolitiker?

Bei der ÖVP wird es ähnlich sein.
JETZT FRAG´ ICH MICH – WIE WILL H.C. STRACHE ALS BÜRGERMEISTER IRGENDWAS DURCHSETZEN, WENN DER FILZ SOOO DICK IST???

Ob diese Wahl noch stattfindet, wenn der Bürgerkrieg läuft, ist mehr als fraglich. Dieser Filz kommt auf jeden Fall komplett weg. Strache dürfte über das was kommt mehr wissen, als wir vermuten. Sonst würde er viel intensiver wahlkämpfen.WE.
 

[13:45] Der Professor zu Unterpremstätten wird dauerhaftes Asylquartier für 450 Flüchtlinge

Ein wahrer Leckerbissen: das "Durchgriffsrecht" wird angewandt bevor es noch im Parlament "durchgewunken" werden konnte, die Landesregierung wird kaltschnäutzig übergangen, die Transporte finden zwischen 22h und 3h statt, bei Nacht und Nebel, nichteinmal der Eigentümer der Halle wird informiert, die freiwilligen Helfer werden überfahren und brüskiert

Ein kleiner Vorgeschmack, wie das "Durchgriffsrecht" in Zukunft gehandhabt werden wird.

Gerade hat ein Leser einen Kommentar geschickt, den ich leider noch nicht bringen kann. Er prophezeit, dass es kein Politiker in die Straflager schaffen wird. Er hat schon seine eigene Methode entwickelt.WE.

[17:44] Ich bin sprachlos und denke, dass dies jetzt alles ein wenig zu weit geht! TB

[17:42] Der Zyniker zum blauen Cheffe-Kommentar:

Das wäre sehr schade. Bitte schreiben Sie jetzt nicht, dass meine ganze Mühe, bzgl. der zukünftigen Einteilung im Steinbruch, umsonst war! Ich habe wirklich sehr gute Pläne und Ideen, was die Wiedergutmachung der mutwillig verursachten Kolleteralschäden betrifft, und ersuche daher, die heutigen Tyrannen und zukünftigen Steinklopfer am Leben zu lassen!

[18:30] Viele Politiker aller Ebenen dürften es nicht in die Straflager schaffen, ein Grossteil kommt durch den Mob um, andere werden sich erfolgreich verstecken.WE.
 

[9:30] Leserkommentar zu Wien: "Rasen am Ring" (gestern):

Wirklich furchtbar, dieses selbstgefällige Arschloch im Liegestuhl an zu sehen. Das sind lauter so rotzige Typen, die vom Staat entweder durch Beamten-UN-Tätigkeit, Arbeitslosigkeit oder Frühpension leben. Nichts arbeiten und über alle berufstätigen Leistungsträger, die sich den Arsch den ganzen Tag aufreißen noch spotten. Ich kenne so eine Sau, der ist bei den ÖBB pragmatisiert und im Dauerkrankenstand, um mit 52 in die Frühpension zu gehen und fühlt sich deswegen auch noch den Arbeitern gegenüber überlegen. Leider hat dieser Dreckstyp auch noch EM gekauft, weil ich ihm früher als wir noch Freunde waren diesen Tipp gegeben habe. Ich könnte mich selber in den Arsch beißen !!!

Das kommt jetzt alles weg. Der Staat wird auf 10% reduziert, Staatsbetriebe wie die ÖBB werden privatisiert. Wo bleibt der knochenbrechende Kommentar des Widerstandskämpfers?WE.

[9:30] Der Widerstandskämpfer zu: Tempolimits, Ringsperre, Grüne gestern:

Manchmal sitzt man schon ganz schön desillusioniert da und fragt sich: "Sind wir die Geisterfahrer oder die Anderen ?". Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass je staatsabhängiger die Gesellschaft ist, sie sich umso präpotenter, undankbarer und selbstsüchtiger gibt.

In brisanten Terrorismus-Zeiten wie diesen bietet sich an, einmal eine Zwischenbilanz zu legen und mit uns selber härter in´s Gericht zu gehen. Wir reden dauernd über die latente Gefahr des Terrorismus durch eingeschleuste Flüchtlinge, verdrängen aber gleichzeitig, dass wir mittlerweile seit Jahrzehnten schon Opfer von Terrorismus sind, nämlich dem Grün-Terror. Perverserweise wird dieser Grün Terror freiwillig gewählt und über unsere mittlerweile mickrigen Einkommen großzügig finanziert. Wir sind ja nicht ganz bei Trost, wenn wir uns andauernd von einer Minderheit gängeln und quälen lassen. Das grenzt schon an Masochismus. Es ist uns schon auch der Vorwurf zu machen, dass wir bei dieser Grün-Terror-Politik zu lange zugeschaut haben und uns damit zu Waschlappen haben machen lassen

Die Erklärung für dieses Phänomen liegt darin, dass dieser diktatorische Grün-Terror die Ideologie anderer Parteien mehr oder weniger durchdrungen hat. Diese Grüne-Terroristen haben sich praktisch in allen Parteien ausgenommen der FPÖ eingenistet, somit ist aus der Minderheit eine Mehrheit geworden. Mit ihren dekadenten Hirngespinsten nehmen sie mittlerweile eine ganze Gesellschaft in Geiselhaft. Die Perversion ihrer politischen Inhalte erzeugt in ihnen offenbar derartige Lustgefühle, dass sie immer süchtiger nach weiteren sadistischen Kontrahierungszwängen werden, die sie willkürlich dem sie finanzierenden Souverän aufbrummen.

Frauen wie Vassilakou, Lunacek und Glawischnig sind als schweres Kriegsgerät anzusehen, das voll auf die diktatorische Dominanz über die Männer programmiert ist. Sie sind alles Andere als demokratisch orientiert und leben satanischen Frauen-Psychoterror gegenüber der Männerwelt. Am liebsten würden diese Hexen tagtäglich einen Hexensabbat am Ring oder auf der Autobahn abhalten, denn sie sind besessen von kranken Männervernichtungs - Gelüsten.

WEG MIT DIESER HEXEN-POLITIK !
HER MIT DER AUTOFAHRER-POLITIK !

Das Patriachat kommt wieder und Homos und Grüne werden nackt in die Straflager getrieben - kaiserliche Quelle.WE.


Neu: 2015-09-22:

[20:00] Presse: Wien: "Rasen am Ring" sorgt für massive Staus

Die Sperre des Rings in Wien für die Veranstaltung "Rasen am Ring" hat laut ÖAMTC gleich nach Beginn um 10 Uhr für massive Staus auf den Ausweichrouten und den Zufahren geführt. Auf der gesamten Zweierlinie war ein Fortkommen nur im Schritttempo möglich, auf der Rechten Wienzeile ging ab der Pilgrambrücke nichts mehr. Auch auf der Prinz Eugen Straße brauchten die Autofahrer viel Geduld.

Wieder eine Hassaufbau-Aktion bei den Autofahrern gegen die Grünen Vollidioten. Oder haben das deren Handler angeordnet?

[20:18] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Nein, die sind so gehässig. Schauen Sie sich auf dem Foto das selbstgefällige Arschloch in dem Liegestuhl an, dem die sexuelle
Befriedigung, es seinen Feinden, den Autofahrern, die sein überflüssiges Leben finanzieren, mal richtig zeigen zu können, im Gesicht steht.

Hier auch soetwas: Tempo 80 auf Salzburger Autobahn: Luftwerte verbessert

Hoffentlich wird der Mob die Grünen nackt durch die Strassen in die Straflager treiben. Bitte um einen knochenbrechenden Kommentar des Widerstandskämpfers.WE.
 

[19:30] Unzensuriert: Peter Pilz, der mutige Immigranten-Taxler

In den Medien kursiert unter dem Titel „Fluchthelfer" ein Bild des Grünen Sicherheitssprechers und Nationalratsabgeordneten Peter Pilz, wie er sich als Taxifahrer betätigt und – mit großer Wahrscheinlichkeit – illegal eingereiste Personen von Nickelsdorf in seinem Pkw nach Wien transportiert.

Gehört das bei den Grünen zum guten Ton, oder hat es ihm ein Handler befohlen? Auf jeden Fall weiss er nicht, was aus dem Asyl-Theater wird: das Terror-Theater.WE.
 

[10:00] DWN: Vergleich mit Bayern kostet Österreichs Steuerzahler eine Milliarde Euro

Die österreichische Heta und die Bayern haben sich auf einen Vergleich geeinigt. Dieser wird den österreichischen Steuerzahler mindestens eine Milliarde Euro kosten. Bis jetzt musste kein einziger der an der dubiosen Notverstaatlichung beteiligten Politiker Konsequenzen ziehen.

Verschwendung von Steuergeldern wird einer der Hauptanklagepunkte vor den kommenden Volksgerichten sein.WE.
 

[9:45] Leserzuschrift: Wo leben wir?

Das Land Oberösterreich informiert über die bedarfsorientierte Mindestsicherung auf arabisch!!!

Mir wird gerade schlecht. Am 27.09 haben wir die Möglichkeit die ÖVPGRÜNESPÖ abzuwählen. Nutzen wir die einmalige Chance .

Der arabischsprachige Screenshot wurde beigefügt, kann aber hier nicht gebracht werden. Diesen System muss weg!

[12:10] Leserkommentar: hier ist der Link zur bedarfsorientierten Mindestsicherung auf arabisch:

https://portal.linz.gv.at/Serviceguide/resource/booklet/20140205-1205-1465883285.pdf

Es ist ja eine Sache als dummer und korrupter Politiker gegen die ureigensten Interessen seiner Wähler zu agieren, aber hat es schon einmal in der Geschichte der Menschheit eine Zeit gegeben, wo ein Volk seine Kultur, sein Vermögen, seinen Wohlstand, eigentlich seine Zukunft freiwillig aufgibt, also kollektiv Selbsmord begeht?

Ein Produkt demokrattischer Politik.
 

[8:50] Unzensuriert: ÖVP-Mann appelliert: Bauern sollen Flüchtlinge aufnehmen

Die Flüchtlingswelle hat nun auch die Bezirkshauptmannschaft St. Pölten und die Landwirtschaftskammer Niederösterreich auf den Plan gerufen. Wie Unzensuriert.at erfuhr, wurde aufgrund einer telefonischen Mitteilung der Bezirkshauptmannschaft ein Schreiben der Landwirtschaftskammer an die Bezirksbauernkammern, Landeskammerräte, Abgeordnete mit landwirtschaftlichem Hintergrund etc. ausgeschickt, mit dem Ersuchen Maschinenhallen ab 1.000 Quadratmeter für die Unterbringung zur Verfügung zu stellen.

Es wird in Zukunft auch keine Landwirtschaftskammer mehr geben. Die Bauern werden solche Funktionäre mit ihren Mistgabeln in die Straflager treiben.

[9:50] Leserkommentar:
Der Gedankengang der ÖVP ist wohl, den Bauern billige Arbeitskräfte zu kommen zu lassen.
Mein Gedankengang ist, wenn das noch passiert, und die Flüchtlinge dann über die Bauern herfallen, dann haben wir ein wirkliches Problem mit der Versorgung von Lebensmitteln. Wer bringt die Saat aus, wer erntet, welcher Städter hat wirklich Ahnung von der Bewirtschaftung und Ernte von Feldern, wenn viele Bauern samt Familie tot oder verletzt sind? Wer versorgt die Tiere in den Stallungen?
So viele Jäger gibt es nicht um den Bauern zu helfen, und Verluste wird es trotzdem geben. ÖVP die hochverräter Partei hoch 100. Ich bin sprachlos!!! Alle Politiker schieben die Verantwortung für ihr Versagen in der Asylpolitik auf das Volk ab.

Diese schwarzen Idioten wurden nur vom allgemeinen Gutmenschen-Virus befallen.

[10:15] Der Widerstandskämpfer zu: Bauern sollen Flüchtlinge aufnehmen:

Die Landwirtschaftskammer hat die eigenen Zwangsmitglieder über Jahrzehnte hindurch genauso belogen, betrogen und bestohlen wie die anderen Kammern ihre Mitglieder auch. Und jetzt erdreistet sie sich, die Bauern dazu aufzufordern Flüchtlinge unterzubringen. Vielfach sind die Bauern ohnehin heiß auf ihre Zwangskammer, da sie wie das übrige produktive Volk auch von der ÖVP wiederholt verraten und im Stich gelassen wurden.

Es ist davon auszugehen, dass die ÖVP wieder einen jener perfiden Pläne ausheckt, der auf die Bauern einen Kontrahierungszwang ausübt. Sei es gesellschaftlicher Druck im ländlichen Bereich, seien es geldliche Interventionen, seien es Verwaltungsschikanen, seien es Grundstücksumwidmungen und dergleichen oder eine Kombinatione davon. Mit professionellem Funktionärs-Psychoterror aller erster Güte läßt sich allemal auch der renitenteste Bauer noch hinbiegen. Die Landwirtschaftskammer wird in ihrer diktatorischen Haltung vermutlich Unterstützung von ORF und sonstigen Medien erfahren. Die Erscheinung einer neuen Serie "Bauer sucht Flüchtling" ist daher nur mehr eine Frage der Zeit . Bauernflüchtlings-Kalender werden folgen und als das passende Geschenk zu Weihnachten der absolute Renner werden.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN KAMMERN-NOMENKLATURA !
HER MIT ANDREAS HOFER !

Wir sehen daraus: diese Zwangs-Kammer kommt auch weg. Wie die ÖVP.

[17:00] Leser-Komemntar-AT zu den Bauernhöfen:

Auf jeden Bauernhof ein Schwein, ggf. ausleihen.
Bei Bedarf durch Haus und Hof treiben. Wirkt garantiert gegen Muselitis.
 

[8:50] Dieser Verein bekommt auch neue Bosse: Alpenverein betreibt Asylpropaganda: Einwanderungskritische Mitglieder unerwünscht

[8:30] Leserzuschrift: die tschetschenische Terror-Armee:

Eine weitere wichtige Information aus einem österreichischen Nachrichtendienst: In Österreich leben 70 000 Tschetschenen, diese sind lt Überwachungsauswertungen extrem kriminell und stellen nach Einschätzung des Dienstes eine tickende Zeitbombe dar.
Der Informant zeigte sich extrem besorgt über die Sicherheitslage in naher Zukunft und kann nicht verstehen, daß die Presse weiterhin pro Ausländer schreibt.
Intern stehen allen die Haare zu Berge.

Ja, das ist die Terror-Armee bei uns. Die Mikl-Leiter duldet das, bald werden alle wissen, warum.WE.


Neu: 2015-09-21:

[12:09] Leser-Zusendung-AT: 2 Bilder vom Wahlkampf in Wien

Die Qual der Wahl oder doch besser die Qual der Wahl? TB

[09:16] ZIB: "Grenzkontrollen", 19.09.2015 Video, must see!!

Leser-Kommentar-DE:
toll wie Faymann und Mikl-Leitner Österreich beschützen

Unbedingt anschauen - achtet auf die vielen Frauen und die armen Kinder! Lassen Sie sich nicht vom Englisch des Polizisten irritieren. Alle Steirer sprechen so Englisch. Ich weiß das, bin selbst aus diesem privilegierten Bundesland. Wir haben einfach alles Landschaft, Schnee, Wein, Seen Berge, tolle Frauen. Nur bei den Englischlehrern happerts - oder es liegt am Dialekt! TB

[10:27] Der Schrauber dazu:

Auch hier wird suggeriert, die seien wer weiß wie lange zu Fuß unterwegs:
Bitte immer wieder betrachten, in welchem Zustand die Leute sind, welche Kleidung, welches Gepäck und wie etwa zum Schluß die Mutter in Shirt und Jeans mit ihrem Kind auf dem Arm läuft:
Die sind nicht lange unterwegs. Wie die ihr Kind trägt, so trägt man es von Autotür zu Ladentür oder sowas, aber nicht über Tagestouren.
Alle ausgeruht, keine Zelte, keine Treckingrucksäcke mit Schlafsäcken usw. Nichts, einfach nichts!
Kleidung weder verwaschen, noch abgenutzt, vor allem aber eher unzweckmäßig für einen solchen Marsch, sondern einfach Freizeitkleidung.
Durstig? Hungrig? Dehydriert? Ausgemerkelt? Fehlanzeige! So sehen nur DE/AT Minirentner aus. Nicht aber die Räfutschies und erst recht nicht die Räfutschies wellkamm Gutmenschinnen.
Die zwei armseligen Bullemännchen haben eh keine Schnitte, einmal gezögert und die ersten sind vorbei, es gibt kein Halten.
Da niemand es über sich bringt, die militärisch und mit roher Gewalt alle aufzuhalten, stürmen sie rein, das ist denen auch schon im Startcamp so gesagt worden.
Gut, wer es jetzt nicht über sich bringt, diese Massen mit Gewalt fernzuhalten, weil er Angst vor ein paar Abgesoffenen im Mittelmeer hat, oder vor ein paar Opfern an den Grenzen, der wird sich hinterher die Augen reiben, weil er nämlich mit Fug und Recht beschuldigt wird, Millionen von Toten verursacht zu haben. Durch sein Zögern, die simpelsten Grundreflexe des Selbsterhaltes anzuwenden.
Nachwievor: Invasion ist das, ein kriegerischer Akt, der meisterhaft orchestriert wird!

[11:45] Der Rückweg wird anders aussehen, dann sind es echte Flüchtlinge, hungrig, verdreckt, usw.WE.

[12:48] Leser-Bemerkung zum Schuhwerk:

Erstaunlich, dass alle Flüchtlinge saubere Schuhe haben, haben die alle Schuhputzzeug dabei? Viele tragen sogar weiße Turnschuhe ... Gibt es entlang der Route so viele Schuhgeschäfte, die in der Lage sind, tausende Menschen mit neuen Schuhen zu versorgen? Wenn wir früher wochenlang unterwegs waren, per Anhalter durch Europa, sahen unsere Schuhe anschließend anders aus.
 

[08:51] Leser-Zuschrift-AT zum neuen Staatsschutzgesetz:

Österreich bekommt 10 neue Geheimdienste Das geplante Staatschutzgesetz untergräbt unsere Grundrechte und etabliert eine unkontrollierbare Überwachungsbehörde.9 wichtige Punkte zum neuen Staatsschutzgesetz

1.Österreich bekommt einen neuen Geheimdienst.
2.Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) ist zwar eigentlich Polizeibehörde, hat aber bald die Befugnisse eines Nachrichtendienstes.
3.Das BVT kann unbeschränkt jeden überwachen und braucht dafür weder Richter noch Staatsanwalt.
4.Schon zur "Bewertung der Wahrscheinlichkeit" eines verfassungsgefährdenden Angriffs darf das BVT jeden überwachen. Es bedarf lediglich eines begründeten Gefahrenverdachts. Allerdings gibt es keine klaren Regeln, wo und wie die Begründung für das Vorliegen eines konkreten Gefahrenverdachts schriftlich festzuhalten und vorzulegen ist.
5.Das BVT kann auf die Daten von allen Behörden und allen Firmen zugreifen, ohne Richter oder Staatsanwalt. Die einzige Kontrolle ist der interne Rechtsschutzbeauftragte des BM.I, diesem kann das BVT die Akteneinsicht zur Wahrung der Identität von Zeugen verwehren.
6.Aufgabe des BVT ist weit mehr als die Abwehr von Terrorismus. Auch wer als Whistleblower auf Missstände hinweist oder gegen Rechtsextreme in der Hofburg oder für Tierschutz demonstriert, gerät ins Visier der Behörde.
7.Rund 100 Straftaten definieren den "verfassungsgefährdenden Angriff", 40 davon wenn sie aus "religiösen oder weltanschaulichen Motiven" begangen werden.
8.Das BVT darf alle Daten 6 Jahre lang speichern. Wer auf diese Daten zugreift wird aber nur 3 Jahre lang gespeichert.
9.Österreich hat bald zehn neue Geheimdienste, denn neben dem BVT bekommen auch alle 9 Landesämter für Verfassungsschutz dieselben Befugnisse. Jeder Landeshauptmann (=Ministerpräsident) hat also bald seinen eigenen Geheimdienst.

[9:10] Die Frage ist, wieviel davon noch umgesetzt werden kann. Man sieht aber sehr schön diese Demokrattie wird zur Diktatur.WE.


[08:22] Leser-Zuschrift-AT zur Blockierung von Rettungskräften:

Wie ich aus recht zuverlässiger Quelle erfahren habe, werden aufgrund der Migranteninvasion und deren Vollpension-Versorgung derzeit derart viel Rettungskräfte gebunden, dass es bereits mehrfach nicht möglich gewesen wäre, im Falle einer größeren Katastrophe zeitnah ausreichend Rettungsdienst bereitzustellen. Diese Mindestreserve, die nach 9/11 auch hierzulande aufgebaut wurde und immer bereitstehen muss, würde also im Fall des Falles ausfallen. Weiters werden beispielsweise Polizeikräfte, die eigentlich zur verdeckten Drogenfahndung ausgebildet und eingesetzt wurden, mit der Registrierung von Migranten völlig zweckentfremdet beschäftigt. Was für ein Wahnsinn!

Wieder einmal eine bewusste Ressourcenvergeudung der Regierung zu Lasten der Steuerzahler! Hätten wir vertrauenswürdige Gerichte, könnte man das sofort einstellen und die Entscheidungsträger verklagen und aus dem Land jagen. Aber ich fürchte auch die Gerichte entscheiden ab nun auch pro Flüchtlingsgott gegen Steuerzahlerknecht!TB

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich feststellen, dass auch ich selbstverständlich  Mitleid mit Vertriebenen und Kreigsopfern habe. Aber diejenigen, die wirklich direkt aus Kreigsgebieten flüchten werden im Moment als Schachfiguren mißbraucht ohne es zu merken. Ich muß aber auch feststellen, dass  echten Flüchtlingen, die soeben größter Not entkommen sind, Kroatien, Slowenien, Ungarn und auch Österrich als Fluchtziel gut genug sein sollten! Alles andere ist Farce, purste Farce! TB

[11:51] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Mitleids-Kommentar:

Dazu möchte ich einmal Stellung nehmen: Nur eine schwache, verweichlichte, schuldbeladene indoktrinierte eigene Bevölkerung hat Mitleid mit sogenannten „Vertriebenen und Kriegsopfern". Mitleid ist das größte Potenzial eines Eroberers um die gegenwärtige Situation eines Landes auszunutzen und zu dessen Vorteil umzukehren ! Je mehr Mitleid man anderen gegenüber hat umso mehr Leid hat man in Zukunft selbst ! Und am Import von Leid ist unser Volk inzwischen Weltmeister geworden !
Nach dem Krieg hat sich Deutschland und Österreich durch Fleiß und Arbeit selbst wie ein „Phönix aus der Asche" in ein sicheres und lebenswertes Land entwickelt. Die Bevölkerung ist trotz Hungerjahren und totaler Entbehrung nicht einfach aus dem Land geflüchtet, so wie es heute x-Millionen aus anderen Ländern machen. Die heutigen Asylantenströme aus allen Herren Länder werden dazu genutzt um unser eigenes Land zu destabilisieren. Die Wenigen, die das erkennen werden als Pack, Rechte und „Nazis" beschimpft. Die Masse, die den Import von Leid begrüßt wird in Zukunft das neue Leid mittragen müssen. Eine verweichlichte ,schuldbeladene Bevölkerung macht das ja gerne. Hätte die eigene Bevölkerung Courage und ein Rückgrat, dann würde sie dieser negativen Entwicklung eine Absage erteilen und diese sogenannten „Wirtschaftsflüchlinge" in die Länder zurückjagen von wo sie hergekommen sind und ihnen mitteilen: „Baut euch endlich selbst euer Land auf, wir unterstützen euch in eurem Land aber nicht bei uns !"

[09:15] Leser-Kommentar-AT zur Blockierung von Rettungs/Einsatzkräften:

Blockierung von Einsatzkräften.Trifft auch auf die Airport Security am XXX nahe Schwechat zu. Obwohl ab 1. Sept. eigentlich wegen der von der EU geforderten Sprengstofftests an Passagier und Gepäck MEHR Personal an den Checkpoints zur Verfügung stehen sollte, ist dort jetzt meistens stark unterbesetzt (3 Personen statt 6). Qualität und Service (Abferigungsgeschwindigkeit) leiden enorm. Dutzende Kräfte wurden abgezogen zur "Flüchtlings"-Bewachung bzw. fürchtet man künftig Eindringlinge, die in Fahrwerke klettern. Alles schon da gewesen, erzählt mir ein Mitarbeiter. Es gibt ja dort eine Flüchtlingsunterkunft. Die vollmundigen Versprechungen ("geht ganz schnell") in der Presse aus dem August bez. der neuen Sprengstofftests haben sich in Luft aufgelöst....


Neu: 2015-09-20:

[17:40] Cartoon: Facebook

Die Feldbetten haben die Flüchtlinge bekommen, die Soldaten schlafen auf Holzpaletten. Darunter dieser Kommentar:

... der österreichische Staat hat seine Grundaufgabe, den Schutz des Landes und seiner Bevölkerung, aufgegeben. Dafür bezahlen wir horrende Steuersummen. Wie lange noch?

Das fragen wir uns auch.WE.
 

[15:30] Unzensuriert: Gratis für "Refugees": Stadt Wien macht den Westbahnhof für Flüchtlinge "internetter"

Einen Spezial-Service für Flüchtlinge hat die Stadt Wien am Wiener Westbahnhof eingerichtet: Wie Unzensuriert.at von ÖBB-Kunden zugetragen wurde und sich bei einem Lokalaugenschein bestätigt hat, gibt es für die Migranten nun ein spezielles Gratis-WLAN – und nicht nur das.

Wartet auf die Enthüllungen über die roten Stadtpolitiker, dann versteht ihr warum.WE.
 

[11:00] Unzensuriert: Katholische Privatschule im 15. Bezirk installierte islamischen Gebetsraum

Wußte bisher nicht, dass die Kirchen mit dem Metaphysischen so locker umgehen. Muß so ein Raum nach Gebrauch einer anderen Religion nicht "gereinigt" und neu geweiht werden? Der lockere Umgang der Kirche mit der Situation macht mir wirklich Sorgenl. Notiz im Kalender: Kirchensteuerzahlung einstellen! TB

[13:37] Leserkommentar-DE:

So ist es Herr Bachheimer ! Woran erkennt man eine Gleichschaltung an den immer gleichen Vokablen oder Sätzen ! Mir fiel nun auf, dass die Lügenpresse in den letzten Woche verschiedenste Darsteller den Satz absondern lassen ( darunter auch MERKEL ) : "Wer Angst vor dem Islam hat soll doch selbst mehr zur Kirche gehen !" Die darin verborgene Sarkasmus ist sowohl perfinde als auch absolut boshaft und entlarvt einmal mehr eine auf "Schulddenken" aufgebaute Kontrollmaschinerie Massenmedium !


[09:45] DWN: Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen

Also, wie können DIE es wagen? Wahrscheinlich auch noch Steuern in Österreich bezahlt vor ein paar Jahren - das macht sie sowieso zu Rechtlosen! Frau Innenministerin, Frau Glawischnigg, die fressen den armen Flüchtlingen das Essen weg! Tun's was! Am besten einsperren oder ausweisen, vielleicht in den Nahen Osten? TB


Neu: 2015-09-19:

[16:15] Leserzuschrift zu Land will Wohnungen für Flüchtlinge bauen

Bregenz – Landeshauptmann Markus Wallner spricht im VN-Interview über Integration, Arbeitsmarkt und neue Wohnungen: "Es gibt keine Alternative zur Integration."

...für die Asylanten gibt es Geld wie Heu für neue Wohnungen, das Dummvolk darf es bezahlen ! Bürger wacht endlich auf und unternehmt dagegen etwas! Es ist schon bald fünf nach zwölf !!!

Ich habe mir das ganze Interview angeschaut. Es sieht nicht so aus, als hätte ein Handler es dem Landeshäuptling so befohlen. Da wirkt eher die Gehirnwäsche über die Medien.WE.
 

[12:50] Rote Arbeiter-Verräter: Flüchtlingsstrom AMS drängt auf rasche Öffnung des Arbeitsmarktes Flüchtlingsstrom

[17:45] Leserkommentar:
Das AMS will 'Verstaerkeung fuer den Arbeitsmarkt' aus den Zuwanderern filtern, passt ja gut. Ob das Geld nach Griechenland, Bruessel oder Politikerpensionen fliesst ist im Grunde schurz egal, es 'muss' und ist daher auf jeden Fall 'weg'.
Unsere Wirtschaft lt.WKOchef Leitl eh schon laengst am Absaufen, da spielts keine Rolle mehr, stimmt auch.
Nun sei es so, Schwarz auf Weiss beim Schneeschaufeln im Winter.
Aber - wenn der Staat 'urploetzlich' Gelder jetzt fuer Arbeitskraefte ausgeben kann/will ohne jeh einen dafuer erwirtschafteten Cent eines 'neuen Arbeitsuchenden' einbezahlt bekommen zu haben (ja, was ja nicht geht? auch klar) dann stopft diese neuen Brueder und Schwestern kuenftig auch in Eure !bescheuerten schweineteuren Kurse!
Und/oder: zahlt den oesterr.Arbeitslosen !nach jahrelangem persoenlichem Einzahlen! der Beitraege zusaetzlich Weihnachts- & Urlaubsgeld, anstatt Euch eure Boni fuer Komplettverlust der Wahrnehmung in Sachen Realität und dem Totalversagen! Gruss an den stillen Sozen der bald als BP an/auftreten will UND ein aehnliches Spiel sehen wif noch heuer! bei den Sozialversicherungen! Was kostet der/en Politik/ern die Welt - "sch...ss drauf, ist ja STEUERgeld"!

Steuergeld-Verschwendung soll einer der Hauptanklagepunkte bei den Volksgerichten werden.WE.
 

[12:20] Leserzuschrift (Postler): immer mehr Fremdenpässe:

In den letzten Monaten ist mir aufgefallen, dass immer mehr Leute aus Afghanistan, Syrien, Tschetschenien und weiteren Krisenstaaten österreichische Reisepässe bekommen haben.
Die Reisepässe sind bis auf ein paar Kleinigkeiten identisch mit unseren Pässen. Der erste Unterschied ist, dass die Farbe beim Umschlag grau ist. Der zweite Unterschied ist, dass folgender Text im Inneren vom Reisepass gedruckt ist:
Dieser Reisepass ist gültig in allen Staaten der Welt, ausgenommen......
Beim Syrer steht dann Syrien, beim Tschetschenen Russland, und beim Afghanen Afghanistan.
Die Pässe sind also weltweit gültig, mit Ausnahme von dem Land, aus dem die Person stammt.

Hier von der Website des Innenministeriums: Dokumente für Fremde. Das sind die Pässe der anerkannten Asylwerber, die zu weltweiten Reisen berechtigen. Die Zahl dieser Leute nimmt derzeit offenbar sprunghaft zu.WE.
 

[10:10] DWN: In Österreich zeichnet sich ein schweres politisches Erdbeben ab

Politische Anspannung in Österreich: Der offene Konflikt zwischen Außen- und Innenpolitik stärkt die FPÖ. Die anstehenden Landtagswahlen in den kommenden Wochen werden die Stimmung innerhalb der Bevölkerung verdeutlichen.

HC Strache dürfte ein zumindest teilweise Eingeweihter sein. Das sieht man daran, dass er nicht sehr viel wahlkämpft. Braucht er auch nicht. Denn der Asylantenstrom und bald kommende Enthüllungen werden die SPÖ komplett zerstören.WE.


Neu: 2015-09-18:

[8:00] Presse: Sozialpartner: Die pragmatisierten Verwalter des Stillstands

Eine Änderung dieser Strukturen ist aber schwierig, denn eines der ganz wenigen Dinge, die die Sozialpartner in diesem Jahrtausend gemeinsam zustande gebracht haben, war die eigene Pragmatisierung: Das System ist samt Kammer-Zwangsmitgliedschaft unterdessen in der Verfassung festgeschrieben und damit nur noch mit Zweidrittelmehrheit im Parlament kippbar.

Das geht jetzt alles mit diesem Staat unter und wird nicht wieder aufgebaut. Die pragmatisierten Bürokraten werden alle entlassen und können dann ihr biologisch veganes Gras von der Wiese fressen, falls sie um diese Jahreszeit welches finden.

PS: kürzlich hat mir ein Arzt geschildert, dass er pro Monat fast €1500 Zwangsbeitrag an die Ärztekammer zahlen muss, um die dortigen Bürokraten zu füttern.WE.

Widerstandskämpfer, beiss zu, aber bitte knochenbrechend!

[15:10] Der Widerstandskämpfer zu: Sozialpartnern:

Problematisch ist, dass dieser für Historiker bedeutende Schatz nicht im Einklang mit demokratischen Prinzipien, die wir doch so gerne laufend in der Öffentlichkeit kolportieren, steht. Wer soll sich da noch auskennen ? Sind wir Österreicher nun Postsowjets oder Paradedemokraten ?

Die Wahrheit ist, wir sind ehrliche Postsowjets und falsche Paradedemokraten. Nicht gerade ein Ruhmesblatt für ein Land, das sich so gerne weltoffen, international und global gibt. Die Österreichische Gesellschaft ist durchsetzt von A-Z von korrupten, parasitären, falsch spielenden Beamten-Apparatschiks. Da braucht es einen wahrhaftig nicht wundern, wenn keiner einen Anstoß an der Kompatibilität von Zwangsmitgliedschaft und Demokratie nimmt. Eine Gesellschaft, die sich aus lauter kleinkarierten Biedermännern zusammensetzt, die ausschließlich nach dem kleinern oder größeren Vorteil trachten, steckt das eben locker weg.

WEG MIT DER DIKTATORISCHEN SOZIALPARTNERSCHAFT !
HER MIT EINEM EHRLICHEN BIER !

Das wird alles verschwinden.


Neu: 2015-09-17:

[17:10] Kurier: NEOS bieten Inseratenbonus bei Einzug in Landtag

Das NEOS-Angebot: 50 Prozent fixe Zahlung vom normalen Werbetarif mit Zahlungsziel Ende Oktober, 60 Prozent bei mehr als sieben Prozent NEOS-Stimmen bei der Wiener Landtagswahl, 70 Prozent bei mehr als acht Prozent, 80 Prozent bei mehr als neun Prozent und 100 Prozent ab zehn Prozent. Ein Sprecher der Wiener NEOS betonte auf APA-Anfrage, dass es keine Boni oder Überzahlungen, wie in Oberösterreich kolportiert, gebe. Einzelne Lieferanten würden jedoch "ins Risiko gehen" und ein längeres Zahlungsziel akzeptieren.

Dieser Partei geht es finanziell sehr schlecht. Stimmt sie deshalb jedem Multikulti-Unsinn zu? Nur Medien, denen auch sehr schlecht geht, werden auf solche Deals einsteigen. Das ist pure Beeinflussung der Redaktion.WE.
 

[14:33] krone: Brutale Raubserie auf betagte Hausbesitzer geklärt

Der Professor:
Was so alles ans Tageslicht kommt, wenn die TäterInnen erst gefasst sind! Bislang war es mir nicht bekannt, daß da so eine Serie von Überfällen stattfand: " Eine Erklärung für die außergewöhnliche Brutalität und Aggression fand bei der Pressekonferenz niemand"
Die Polizei betont, daß bei der Festnahme "niemandem ein Haar gekrümmt wurde".

Also wenn den Bereicheren nichts passiert ist, dann ist ja alles in bester Ordnung! Fettes Plus für die Innenministerin! TB


Neu: 2015-09-16:

[18:30] ORF: 1.246 Gemeinden ohne Asylwerber

Mit Österreich-Karte über die Verteilung. In der Gemeinde, wo meine Fluchtburg ist, sind zum Glück keine Asylanten.WE.
 

[17:30] Leser-Zuschrift-AT zur Asylpolitik im Innenministerium:

Wie mir aktuell von einem Kontakt aus dem Innenministerium mitgeteilt wurde, müssen Asylanträge gewährt werden, die in den Fachabteilungen bereits abgewiesen worden sind. Order kommt von ganz oben unter Umgehung der sonst üblichen Wege. Viele dort aus dem mittleren Dienst verstehen selbst die Welt nicht mehr!

Da der Absender dieser Zeilen der Redaktion persönlich bekannt ist und als stets zuverlässige Quelle gilt, finden wir diese Meldung in höchster Form bedenklich oder besser gesagt, abscheulich! Gesetzesbruch, ausgeübt von allerhöchster Stelle! TB

[13:41] Der Widerstandskämpfer zum Beamten-Notariatsakt:

Die Wiener Magistratsbeamten sind in blankem Panikmodus vor Strache. Dabei hat dieser doch kürzlich erst den Beamten-Notariatsakt verkündet. Vermutlich wird dieser absurde Notariatsakt, der eigentlich das Gleichheitsrecht verletzt, zum Rohrkrepierer. Strache braucht sich nicht an das Beamtentum anbiedern. Das ist nicht seine Klientel. Überzeugender wäre er, wenn er einen beinharten Wirtschaftskurs für Wien verkündete.
WEG MIT DEM ÜBERFLÜSSIGEN NOTARIATSAKT !
HER MIT DER GNADENLOSEN BEAMTEN-ENTRÜMPELUNG !

Das zeigt einmal mehr, wor die Wähler in der Stazi-versifften Stadt zu finden sind. Sogar die Opposition wirbt mit der verfassungswiderrechtlichen Besserstellung von Beamten! Boah, wie mir graust! TB
 

[13:38] Leser-Kommentar-AT zur Wiedereinführung der Grenzontrollen:

anbei das BGBL der Rep.Österreich – vorübergehende Wiedereinführung der Grenzkontrollen. Befristet mit 16. - 25. September 2015. Woher wollen die im Vorfeld schon wissen wie lange diese Kontrollen notwendig sind? Warum nicht auf unbefristet, bis auf Widerruf?
Ist das nicht etwas seltsam?

Der Leser hat das Gesetz beigelegt, kann aber aus technischen Gründen nicht beigelegt werden. Und Ja, das ist seltsam! TB

[13:57] Leser-Zusendung-At zum Gesetz:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2015_II_260/BGBLA_2015_II_260.html

[13:56] Der Professor dazu:

Nur so ins Blaue gedacht: 24 -27. September ist das islamische Opferfest. Für diese Zeit könnte eine gewisse Gefahrenlage durch radikale Gruppierungen gegeben sein.

[15:45] Ja, das könnte ein mögliches Crash & Terror-Datum sein. "gewisse Gefahrenlage"? wir werden den maximalen Impact durch den Terror bekommen.WE.


[10:37] Leser-Brief-AT einer alleinerziehenden Mutter aus Österreich:

Ich bin allein erziehende Mutter von drei Söhnen 10/12/15 und wurde durch eine Betriebsschliesung im Mai 2015 arbeitslos.
Da ich bis jetzt in meinen erlernten Beruf ( Druckvorstufentechniker ) keinen passenden Job gefunden habe, wollte ich gerne eine Umschulung in einen sozialen Beruf machen, da speziell im Bereich der Altenpflege großer Bedarf ist.
Am AMS wurde mir mitgeteilt dass weder das BFI noch das AMS Kurse oder Umschulungen bezahlt da kein Budget für diese vorhanden ist.
Nun höre ich ständig in den Medien wie viele Mrd. es von der EU gibt damit Asylanten Deutsch lernen und man sie als Fachkräfte ausbilden und integrieren kann.
Jetzt frag ich mich warum ich weniger Wert bin als Menschen die neu in unser Land kommen und mir keine Unterstützung zur Weiterbildung gegeben wird.
Da auch durch die Arbeitslosigkeit meine Wohnung fast nicht mehr leistbar wurde bin ich mit den Kindern zu meinen Freund gezogen, somit habe ich jetzt offiziell eine Lebensgemeinschaft und werde nach kurzer Zeit aus dem System fallen da mir nun auch kein Notstand mehr zusteht. Somit ist auf den Ämtern die letzte Motivation gefallen mir zu helfen. DANKE Österreich!!!

[12:30] Hier wieder die selbe Benachteiligung der eigenen Bürger zum Hassaufbau. Wir haben Hochverräter in der Politik und an der Spitze der Behörden. Dies ist ein Hochverrat der bürokratischen Art.WE.

[13:19] Der Widerstandskämpfer zu alleinerziehenden Mutter:

Typisch für die Österreichische Parteienpolitik. Diese parasitären Politnieten schwingen vor den Wahlen doch immer nur heuchlerische Reden bezogen auf die Familienpolitik, um dann nach den Wahlen in gewohnter, abgekarteter Zwei- oder Dreisamkeit dem dreckigen, korrupten Alltag zu frönen. Anstatt derartigen Frauen das Goldene Verdienstkreuz der Republik zu verleihen, verschanzt man sich aus Feigheit lieber hinter unverständlichem Amtsdeutsch, unüberwindbaren bürokratischen Prozeduren, um sie abzuweisen und im Regen stehen zu lassen.

Diese vermeintlich demokratische, repräsentative Missgeburt von diktatorischem Politsystem ist an Peinlichkeit kaum zu übertreffen. Dagegen waren ja Ghadaffi und Hussein wahre Wohltäter. Diese den Sozialstaat vertretenden Parteien, Funktionäre und Beamten legen ein Armutszeugnis nach dem anderen ab.

WEG MIT DEM MENSCHENVERACHTENDEN SOZIALSTAAT !
HER MIT DER POLITIK FÜR DAS VOLK!

[16:00] Der Zyniker: Es ist nicht zu fassen, wenn man diese Zeilen passiert!

Einer dreifachen,alleinerziehenden Mutter keine Unterstützung zu bieten, wieder in das Berufsleben einzusteigen-das verlangt nach der Höchststrafe! Dafür haben wir Hilfsorganisatonen, die mit Subventionen vom Staat 100m2 Dachgeschoßwohnungen kaufen, um dort arbeitsscheue "bedürftige" Zigeunerfamilien gratis hausen zu lassen. Die sind dermaßen unterbeschäftigt, dass sie z.Bsp. im Streit Dachfenster herausbrechen, wo dann wieder die Eigentümergemeinschaften von deren Rücklagen erleichtert werden,und die Instandsetzungskosten tragen.

Diese Menschen besitzen eben keine Skrupel. Deshalb profitieren sie in diesem System. Sie nehmen JEDE Gelegenheit wahr, um zum Erfolg zu kommen. Da heiratet der Großvater auch eine Enkelin, damit diese nach seinem Ableben seine Rente Jahrzehnte weiter kassiert usw. Dafür schauen die Willigen eben durch die Finger. Dieses System zerstört sich gerade von selbst, die Faulen gehen mit unter und für die Fleißigen beginnt dann eine neue Epoche, eine ohne künstliche Bürokratie, wo Wille und Können gefördert werden!

[16:00] Das ist eben die Demokrattie, daher muss sie weg.WE.
 

[08:23] Vonline: Häupl will keine Obergrenze für Aufnahme von Flüchtlingen

Damit zieht er aber eine Obergrenze bei seinem Wahlergebnis am 11. Oktober ein. Die lautet dann 30 %! TB

[8:30] Die Sache ist viel einfacher: der Handler hat Häupl an bestimmte Bilder und Berichte erinnert, die wir sehen werden, wenn der Handler Häupl wegwirft, wenn er ihn nicht mehr braucht.WE.


Neu: 2015-09-14:

[19:00] Leserzuschrift-AT: Taxi-Luxus für Asylanten:

Soeben beobachtet - Hunderte Wiener Taxis fahren unsere Refugees in 4-5er Gruppen von Nickelsdorf an der ungarischen Grenze auf der A4 nach Wien. Kosten pro Fahrt: 200€. Wieso einen Bus nehmen? Das nenne ich Willkommenskultur!

Wer hat das angeordnet? der Häupl? Eher dessen Handler.

[19:20] Hier ist es auch - 15:22: Bis zu 80.000 Flüchtlinge am Weg nach Österreich

[20:00] Leserkommentar:
Am Freitag bin ich selbst gegen späteren Abend mit dem Taxi nach Hause gefahren (Innenstadt nach Landstraße), habe dort mit dem Taxler ein wenig geplaudert, dieser meinte eben auch dass er fast den ganzen Tag Flüchtlinge von Nickelsdorf nach Wien gebracht hätte - allerdings mussten zumindest zu diesem Zeitpunkt die Flüchtlinge die Fahrt selbst bezahlen, wobei polizeilich angeordnet wurde, dass für die Fahrt nicht mehr als 50€ verlangt werden darf.

Wir möchten gerne wissen, welcher erpresste Handlanger das angeordnet hat.
 

[18:30] Unzensuriert: Vassilakou im Puls 4 Interview: Wien hat Platz für zehntausende "Flüchtlinge"

Nicht einmal die Grünen können so dumm sein, sich diesen Wählerzorn aufzuhalsen. Ihr Handler hat es ihr befohlen.WE.

[18:45] Leserkommentar:
Sicher hat Wien genug Platz für zehntausende Flüchtlinge. Genauso wie ihr Rücken Platz für zehntausende Peitschenhiebe hat.
 

[18:20] Frechheit vom Verwaltungsgerichtshof: Gericht stoppt Abschiebung nach Ungarn

[11:10] Leser-Zuschrift-AT zur peinlichsten aller Pressekonferenzen:

Unglaubliche Pressekonferenz der Regierung - labern labern labern und unendliche Ratlosigkeit gepaart mit gefaehrlichster! PC. So etwas von Null Kompetenz und absoluter Hörigkeit (EU/Berlin) gab es in Oesterreich noch nie! Vom Taxler mit Jobaussicht in Brüssel ist ja nichts anderes zu erwarten, aber die Django-Övp ist laengstens nun endgültig zerstört (ebenso wie Leitl's Wko schon Monate zuvor).

Der heutige Tag ist der Höhepunkt des Strache-Wahlkampfes ausgeführt vom politischen Gegner! TB

[12:00] Wenn dieser politsche Abschaum wüsste, dass er gerade den totalen Hochverrat begeht... Sagen denen die Geheimdienstler nicht, dass so Terroristen eingeschleust werden?WE.
 

[10:50] OE24: 80.000 Flüchtlinge kommen heute nach Österreich

[12:38] Dazu passend: Flüchtlinge in Österreich: "Deutschland kann doch jetzt nicht zumachen"

[12:17] Leser-Kommentar-DE zu den 80.000:

Mir stehen die Haare zu Berge: 80.000 Flüchtlinge kommen heute nach Österreich. Obwohl ich als Deutsche froh bin, dass in D. jetzt gewisse Erschwernisse für die Asylantenflut aufgebaut werden, tut es mir Leid für jeden Grenzbeamten und die 2200 Soldaten vom Bundesheer, die laut Faymann jetzt die Einreisenden "kontrollieren" sollen... Es wird übel werden, befürchte ich. Denn was wollen sie mit all denen machen? Wird es wirklich friedlich ablaufen? Ich denke, mittlerweile liegen bei vielen die Nerven blank.
Bittschön: was soll das alles langfristig bringen? Wird auch nur EINER von denen, die kommen wollen, davon abgehalten, irgendwie -halt auf anderen Wegen- ins gelobte Europa zu kommen?
Im Grunde müsste wirklich ein Wall um die Länder gezogen werden.
Oder müssen wir irgendwann mit Waffen die Ankömmlinge begrüßen.. vertreiben?
An der Grenze bereits...

[09:16] Leser-Kommentar zum Polit-Personal:

Totales Politversagen von Kanzler und Vize. Beide! sind ueberfordert und planlos, leben in einer Traumwelt, unser zukünftiger Albtraum.
Hunsdorfer der 'Arbeitsminister' schweigt und bereitet sich im Nichthandeln nur noch auf die BPwahl vor.
Faymann 'der Wicht(ige)' will Europa retten und opfert ganz Oesterreich.
Jetzt ist es so weit - auch unser Boot saeuft ab! Unsere Schlepper sitzen in der Regierung!

Dank der Feinfühligkeit unseres Kanzlers und der Genialität unserer gesamten Regierung stecken wir jetzt zwischen zwei Hardcore-Blöcken. Die deutsche Kanzlerin scheißt auf unsere Situation und die Ungarn - angestachelt von den Beleidigungen unseres Kanzlers - werden uns heute mit ihren Restflüchtlingen zuschütten. Zulasten der burgenländischen und österreichischen Bevölkerung.  Dass der Verkehr der wirtschaftlichen Akteure zwischen Budapest - Wien - München völlig zerstört wurde, fällt unter den Tisch. Klar, weil davon haben unsere Superbürokratten doch keine Ahnung.
HÄTTET IHR ANSTAND WÜRDET IHR ALLE ZURÜCKTRETEN IHR VOLLVERSAGER - ABER DAS KANN MAN JA VON EUCH NICHT ERWARTEN! TB


[08:54] DWN: Außenminister fordert Schließung der Grenze zu Ungarn

Österreich muss damit rechnen, dass 20.000 Flüchtlinge nicht mehr aus dem Land kommen, weil Deutschland die Grenzen geschlossen hat. Der Außenminister fordert, dass nun auch Wien seine Grenze nach Ungarn schließen solle. Der österreichische Bundeskanzler lehnt Grenzkontrollen ab.

Nikelsdorf ist bereits zu! TB
Noch nie in der Geschichte der 2. Republik haben sich politisch-ideologische Entscheidungen so rasch als Genickschuß erwiesen wie der bedingungslose Import der Traumatisierten. Bin neugierig wie sich die Politiker aus dieser Misere herausreden und wieviele Österreicher weiterhin deppat genug sind dieser katastrophalen (sowohl politisch als auch menschlichen) großen Koalition weiterhin die Stange zu halten. Die IDIOKRATIE hat ausgedient! TB

[09:21] Dazu passend orf: Polizei: Lage in Heiligenkreuz droht zu eskalieren

[10:20] Dazu passend: Autobahn Ungarn und Österreich gesperrt

[09:24] Leser-Kommentar-AT zur Idiokratie:

ich fürchte die IDEOKRATIE wird erst ausgedient haben wenn´s endgültig gecrasht hat. Vorher sehe ich aufgrund
des Gemütes des durchschnittlichen Bürgers keine Chance. Leider!

[09:28] Leser-Zuschrift-AT zum Grenzschützen a la Europe2015:

Haben heute im LKW (zu viert, legal im Führerhaus ) die Grenze zu D. überquert, mussten sogar die Tür öffnen, damit ja keiner "drinnenhockt". Dass auf der Rückbank zwei Kollegen (zweistöckig, übereinander) gepennt haben, hat niemand bemerkt. Die Jungspunde am Grenzübergang sind mehr als überfordert

Nicht einmal das könnens mehr!


Neu: 2015-09-13:

[14:24] unzensuriert: „Freiwillige" Flüchtlingshelfer am Westbahnhof sind bezahlt

„Die freiwilligen Helfer am Wiener Westbahnhof wurden weltweit zum Symbol für Menschlichkeit", befindet die Zeitung Heute in einem aktuellen Artikel aus Anlass des Besuches von Bundespräsident Heinz Fischer vor Ort. Gleich wie das kleinformatige Boulevardblatt hat sich nahezu die gesamte Medienlandschaft in den letzten Tagen einer beispielhaften Propagandawelle verschrieben.

Die Front bröckelt langsam - dadurch kommen immer mehr Wahrheiten ans Licht. Auch für die Naivsten hat sich das Bild seit Mittwoch stark geändert! TB

[15:50] Mit unserem Steuergeld werden die bezahlt, weil es unsere politische Willkür-Klasse so will.WE.
 

[11:15] Österreich: Kopf an Kopf um Platz 1

In nicht einmal mehr einem Monat – am 11. Oktober – findet die Wien-Wahl statt, und die Parteien starteten bereits in die heiße Phase des Wahlkampfs. Vor allem für Bürgermeister und SPÖ-Spitzenkandidat Michael Häupl geht es um viel, er lud am Samstag zum Tag der offenen Tür ins Rathaus und holte sich Unterstützung ­seiner Fans. Seine Partei kommt in der aktuellen ÖSTERREICH-Umfrage von Gallup (400 Befragte, 1. bis 4. September) auf nur 34 Prozent. Heinz-Christian Straches FPÖ ist mit 32 Prozent knapp dahinter.

Der Häupl kann gar nichts dagegen machen, weil ihm der Handler befiehlt, den Pro-Ausländer-Kurs weiterzufahren. Aber bald ändern sich die Zeiten und der Handler wird Häupl wegwerfen, bzw. ihn dem Mob überlassen. Dann werden interessante Bilder und Informationen rauskommen. Wir werden alle staunen.WE.
 

[8:00] Kurier: Strache: Wahlversprechen notariell beglaubigt

In der nunmehr notariell beglaubigten Erklärung gibt es eine Jobgarantie für Beamte, Vertragsbedienstete und Saisonarbeiter. Weiters hielt Strache fest, dass es zu keiner Privatisierung von Gemeindewohnungen bzw. von Aufgaben und Betrieben der Stadt kommen wird. Unter anderem versprach er auch eine strenge Zweckwidmung bei der Vergabe von Wohnbauförderungsmitteln, sowie "volle Transparenz" bei der Vergabe von Wohnungen bei Wiener Wohnen.

HC, du bist ein waschechter Sozialist. Warum willst du eigentlich die Privilegien des roten, staatlichen Filzes garantieren? Wir warten jetzt auf den Kaiser. Dieser wird diesen Filz sicher entfernen. HC ziehe dich in deine Fluchtburg zurück, bevor leider auch dich der Mob sucht.WE.

[11:06] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Ja, es ist erschütternd, wie weit selbst ein Oppositiönchen sich der Sozialdemokratie und damit der Vollkaskoparasitie anpaßt.
Bringt wohl einfach Wählerstimmen, bißchen Nationalbewußtsein und ansonsten staatlich Vollkasko garantieren.
Brrr, Pfui.
Das, was dort drin steht, heißt einfach: Nichts ändert sich bei staatlichen Wohltaten und der aufgeblasenen Parasitenmaschinerie, bei
dem Rest wird sich dann herausstellen, daß man ja nicht gegen Geschwätze der Vorgänger so schnell verstoßen kann, da ändert sich also auch nichts.
Wien bleibt rot-grün-islamisch, auch beim Strache.

[11:02] Leser-Kommtar-AT zu Strache:

Eigentlich ist diese Aktion von H.C. Strache ein genialer Schachzug. Er will somit auch an die Stimmen der linksgrünversifften Volksdrangsalierer kommen. Auf der anderen Seite zeigt es aber ganz klar und deutlich, das man wählen kann was man will, es wird sich überhaupt nichts ändern. Man wählt ja immer nur die andere Seite der gleichen Medaille. Dieses System Demokrattie ist am Ende und H.C. Strache wird, so er gewinnt, den anderen Verrätern nackt durch die Straßen in die Straflager folgen. Mit dem Kaiser habe ich zwar immer noch so meine Bauchschmerzen, wenn es aber die geplante NWO nicht geben wird, dann sofort her mit dem Blaublütigen. Die ganze angerichtete Sche... der versifften Demokratten ist nicht mehr auszuhalten.

[11:20] Strache ist nur Wahlkämpfer. Die wirkliche FPÖ-Politik macht Generalsekretär Kickl und dieser ist ziemlich links.WE.

[14:58] Der Widerstandskämpfer zu Strache:

Strache beginnt den Wahlkampf gleich mit einer Enttäuschung. Gerade von ihm hätte man sich mehr erwarten dürfen. Seine Strategie ist natürlich voll nachvollziehbar, da Wien bekanntlich in einem Beamtenheer unterzugehen droht. Die Wiener Beamten machen sicherlich einen maßgeblichen Anteil der Bevölkerung aus. Nachdem Strache nun diese blockierenden und tachinierenden Nichtsnutze umgarnt, desavouiert er regelrecht die produktive Bevölkerung, die ja für die Zuckerln der anvisierten Lieblingsklientel aufzukommen hat.
Strache läuft Gefahr, es allen recht machen zu wollen und damit auf dem rutschigen Wiener Politparkett auszurutschen. Anstatt für einen wirkungsvollen und nachhaltigen Wirtschaftskurs zu plädieren und diesen auch detailliert den Wählern zu präsentieren, zerspragelt er sich in einer peinlichen Umverteilungs-Operette. Soll er doch die Umverteilungskompetenz der SPÖ nicht streitig machen und lieber dabei zusehen, wie diese dann mit Pauken und Trompeten untergeht.
Wir haben schon genug sozialistische Parteien und brauchen bestimmt nicht noch mehr Umverteilungskämpfer. Die Zeit der großen Umverteilungspolitik und der großen Beamtenheere ist ausgelaufen. Mit diesem Beamten-Schmeichelkurs reitet Strache nur ein totes Pferd. Eine Politik, die auf der Macht der Differenzierung aufbaut, würde ihm jedenfalls besser zu Gesichte stehen.

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN UMVERTEILUNGSWAHN !
HER MIT DER GNADENLOSEN ENTRÜMPELUNG !

[15:50] Ja, das wird unvorstellbar gnadenlos.WE.


Neu: 2015-09-12:

[19:15] Der Sheriff zu Ungarn empört über Faymann-Sager

Ein „Spiegel"-Interview mit dem Titel „Österreichs Kanzler vergleicht Orbans Flüchtlingspolitik mit Holocaust" lässt derzeit die Wogen zwischen Österreich und Ungarn hochgehen. Nachdem Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) darin mit ungewohnt scharfen Worten die ungarische Flüchtlingspolitik kritisiert hatte, ließ Ungarns Außenminister Peter Szijjarto Richtung Wien ausrichten: „Dies weisen wir entschieden zurück und verbitten es uns."

FAYMANN! TRITT SOFORT ZURÜCK! AB VON DER BÜHNE. DU BIST KOMPLETT UNWÜRDIG DIE INTERESSEN ÖSTERREICHS ZU VERTRETEN. DU BIST EIN DENK- UND GEFÜHL LOSER LOOSER. VERZIEH DICH IN DIE RENTE!!!

Diese Typen dürfen derzeit offensichtlich nicht zurücktreten. Sie müssen ihre Hochverrats-Suppe auslöffeln.WE.

[19:50] Leserkommentar: Inner circle Spoe Parlament:

Faymann wird bis zur letzten Stunde bleiben, wann und wie immer ihm diese schlaegt.
Aus dem inner circle der Roten in Wien ist zu hoeren dass dem "neuen Freund und Verbuendeten!" Merkels (auch von ihr) Aufstigsmoeglichleiten in Babylon/Bruessel versprochen worden sein.
Egal ob wahr oder nicht, der haelt durch, der ist so ver...verrannt. Noch in der Klappse wird er wie ein Irrer behaupten dass "alles richtig war". Neben anderen Roten und Gruenen plus ein paar Schwarzen Oevplern dieser und vorherigen Regierungen.
Kerkermeister: HC?
 

[18:00] Rote Gender-Korruption: Obmann des Gendervereins „Poika“ ist bezahlter Ministeriumsexperte

[8:40] Unzensuriert: 223 Millionen Euro Familienbeihilfe wandern ins Ausland: Osten ist Spitzenreiter

Allen österreichischen Arbeitnehmern wird dieses Geld zwangsweise vom Gehalt abgezogen.


Neu: 2015-09-11:

[19:15] Damit wird er auch nicht schöner: Faymann legt seine Make-up-Kosten offen

[18:30] Leserzuschrift: Telefonumfragen zur Wiener Wahl:

Heute Nachmittag läutete bei mir 2x das Telefon: Es ging um Fragen zur Wiener Wahl. Einmal war es das IFES-Institut, beim 2.Anruf ein kleiner Bezirkspolitiker oder Wahlhelfer der sich namentlich vorgestellt hat und mitgeteilt hat, daß er von der SPÖ ist. Ich habe dem Herrn von der SPÖ ein sachliches Gespräch geführt und meine Bemerkungen zu den Fragen schienen ihn sehr wohl zu interessieren und es gab immer eine kurze Diskussion dazu.

Ich habe die einige Themen von Hartgeld erläutert, ohne die Webseite selbst zu nennen: Goldstandard, 1.Weltkrieg wäre nach 6 Wochen zu Ende gewesen (er stimmte mir zu!), Gelddrucken allgemein egal ob Euro oder Schilling, und eben das unser aktuelles Geldsystem die Wurzel allen Übels ist und dieses Thema noch wichtiger ist als die Flüchtlingsproblematik. Ich sagte ihm daß ich die FPÖ wählen werde, auch wenn ich weiß daß sich im Wesentlichen nichts ändern wird, weil jede Partei einen sozialistischen Anstrich hat wegen dem Stimmenkauf. Das brachte mich am Ende dazu ihm zu Erklären daß der Sozialismus dadurch nicht ewig funktionieren wird und daß schon bald die 2.Republik zu Ende gehen könnte. Es kann eine lange Chaos-Zeit kommen oder eine neue Monarchie – Es folgte von ihm kein Widerspruch (!) sondern er ergänzte nur: „oder es kommt ein neuer starker Mann der eine gute Idee hat". Seine Stimme klang die ganze Zeit immer besorgt und zurückhaltend.

Auf jeden Fall trachten die Parteien jetzt schon danach, zu erfahren, wo sie am Wahlabend stehen werden; die spüren irgendwie, daß kein Stein am anderen bleiben wird.

Eine (erfundene?) Wahlumfrage in der heutigen „Österreich"-Zeitung brachte folgendes Ergebnis: SPÖ 36%, FPÖ 32%, Grüne 14%, ÖVP 10%, Neos 8%. Schauen wir, wie's wirklich ausgeht.

Man sollte solchen anrufenden Politikern auch sagen, dass sie gerade Hochverrat begehen und warum.WE.
 

[15:45] Unzensuriert: Angst vor Wahl-Niederlage: SPÖ und Grüne versorgen ihre Günstlinge mit Jobs

[18:20] Der Widerstandskämpfer dazu:

Das schikanöse Verhalten der Wiener Beamten gegenüber dem steuerzahlenden Souverän hat über die Jahre natürlich die Wut der Bürger auf die amtierende Nomenklatura aufgerührt. Das Eingehen einer Koalition mit den Grünen in Wien, war so ziemlich der fatalste Fehler, den die SPÖ begehen konnte. Insofern ist die Angst vor der Wahlniederlage daher absolut berechtigt und die Wahlniederlage selbst eigentlich Pflicht.

Wie man sieht, ist keine der Parteien dazu bereit von traditionellen Wähler-Beeinflussungsmaßnahmen Abstand zu nehmen. Steuergeld wird weiterhin in großem Stil mißbräuchlich verwendet, um sich Wählerstimmen zu fangen. Dabei wird es aber nicht bleiben, es wird darüberhinaus noch zu den perfidesten Kontrahierungszwängen übelster Art kommen. Die Pensionisten in den Altersheimen sind dem Ganzen einfach nicht gewachsen. Auf so eine Interpretation demokratischer Rechte können wir getrost verzichten.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN PARTEIENDIKTATUR !
HER MIT DEM SUBSIDIARITÄTSPRINZIP !

90% der Beamten und 100% der Politiker werden abgebaut.WE.
 

[08:39] DWN: Banken-Desaster: Kärnten will sein Vermögen offenlegen

Das beliebte österreichische Bundesland Kärnten befindet sich in einer ähnlichen Lage wie Griechenland: Es ist pleite. Nun will die Regierung offenlegen, wie groß das öffentliche Vermögen ist und was davon im Falle einer Insolvenz verwertbar ist. Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser hat jedoch eine gute Nachricht: Der legendäre Wörthersee muss nicht privatisiert werden.

[08:41] Leser-Zuschrift-AT zum Österreichbild im Nahen Osten:

Gestern hab ich einen Bekannten getroffen, der im Libanon zu tun hatte. Er berichtete, dass das dortige Staatsfernsehen unsere Oesterreichische Gastreundlichkeit so sehr lobte. Es wird dort berichtet, dass es den Fluechtlingen bei uns so gut geht. In anderen solcherlei Musellaendern wird dieses Lob fuer uns sicher auch sein. Nun ist klar, der Untergang des Abendlandes ist somit besiegelt. Alle werden unsere Gastfreundschaft geniessen wollen. Darum hoffentlich kommt bald der Crash und dann der Kaiser.


Neu: 2015-09-10:

[18:02] Presse: Der neue Islamofaschismus ist viel bedrohlicher als ein paar alte Nazis

Jugendlichen Terrorsympathisanten wird leider nicht mit der Jugendwohlfahrt oder runden Tischen beizukommen sein, sondern eher mit dem Strafvollzug.

Das sind ja ganz neue Töne.TB.

[20:15] Bald werden diese Terroristen aktiv und uns abschlachten. Flüchtet aus Wien und den anderen Grossstädten.WE.


[8:45] Leserzuschrift-DE: Bericht aus Wien:

Gestern, am Mittwoch hatte ich einen Geschäftstermin in Wien. Danach hatten wir noch genug Zeit und sind mit meiner Frau etwas spazieren gegangen. Hier mein Bericht:

Am Mittwoch sind wir mit meiner Frau in Wien etwas spazieren gegangen. Angefangen am Millenium Turm, wo wir den Ausgang Hellwanger Strasse genommen haben. Gleich auf der rechten Seitenstrasse mehrere Taxen, alle Bänke von laut diskutierenden, türkischen Taxifahrer besetzt. Ich kam mir wie in Istanbul, nicht in Wien vor. Der Weg durch den 20. Bezirk bis zum Donaukanal, laufend Kopfwindel und schwarze Gewänder unterwegs. Orientalische Weiber mit zahlreichem Nachwuchs dabei, oft mit Kinderwagen und der nächste Mohamedaner im Bauch. Rote Gewänder, wie neulich auf HG diskutiert, habe ich keine gesichtet. Viele Morgenland-Männer trugen lange Zottelbärte. Erst hinter der Friedensbrücke hat sich das Bild etwas geändert. Weniger Orient, mehr Bettler. Von der Friedensbrücke über Franz-Josefs-Bahnhof, bis Währinger Gürtel 5 Bettler.

Vor einer Eckkneipe, laut Kneipenname offensichtlich Öesterreichischer Betreiber, saßen 5 Männer die sich ziemlich laut in Wiener Dialekt unterhielten. Die Lautstärke kam jedoch nicht von zu viel Alkohol, es war zu spüren, dass das besprochene Thema die Männer so aufgeheizt hat. Jawohl, Flüchtlinge. "Was wollen die hier alle machen – die Politiker sind schuld – in Afrika warten noch Millionen auf gepackten Koffer - dann ist Schluß, dann ist Ende", konnte ich einzelne Gesprächfetzen heraus hören. Am Rathausplatz habe ich zum ersten mal die Dekadenz live gesehen – Schwule und lebische Ampel. Pfuideifel, habe ich spontan auf die Ampel zeigend laut gesagt, niemand hat mich verstanden, da die Passanten überwiegend Asiaten waren. Weiterer Weg zur Staatsoper war ruhig.

Überall Wahlplakate. SPÖ Plakate haben mich ziemlich genervt, da sozialistischer Unsinn und eine unsympatische Fratze drauf. Auch viele FPÖ Plakate mit HC Strache, ob ihm die Oktoberrevolution gelingt, bleibt abzuwarten. Positiv habe ich empfunden, dass keine FPÖ Plakate beschädigt waren. Hinter der Oper war eine original Sachertorte fällig. Also zu zweit dann zwei Sachertorten, Capuccino und kleiner Brauner – die Rechnung bitte – Jawohl, sehr gerne und Schwups war ich umgerechnet 0,5 Gramm Gold los. Knappe 20 Teuro hat es gekostet. Naja, die Papierfetzen haben bald eher keinen Wert. Was wird sowas nach dem Crash kosten, habe ich mir gedacht. Und ob die Tische auch so restlos besetzt werden. Auf jeden Fall hat´s geschmeckt.

Die Fussgängerzone von der Oper Richtung Stephansdom war überfüllt meistens mit Asiaten und Italiener. Wieder zahlreiche Bettler. Mehrere "Mozart" Läden sind absolut hässlicher Kitsch. Das hat W.A. Mozart nicht verdient. Das muss alles verschwinden, dachte ich. Genau so, wie die völlig unnütze Glaspaläste von Swarowski, Zara, Blabla, e.t.c. Einfach hässlich. Über den Donaukanal habe ich die Praterstrasse erreicht, anschließend am Bahnhof vorbei. Hier habe ich viele "Fachkräfte" zusammen mit linken Willkommenstussen erwartet, aber ausser vereinzelte Starkpigmentierte und ein paar Penner war nichts da. Über die Lassallenstraße und Mexikoplatz bin ich wieder zum 20. Bezirk und Millenium Turm gekommen, wo sich die Orientalen an den Supermärkten wieder verstärkt gezeigt haben.
Es war ein super schöner Tag,

Wien ist eine wunderschöne Stadt, wo ich immer wieder gerne komme. Im Gedanken habe ich mir die ganze 4,5 Stunden Spaziergang (ca 14 km zu Fuss) versucht vorzustellen wie das dort vor 100 Jahren ausgeschaut hat. Ohne Schwulenampel, ohne Orientalen, e.t.c. Diese Stadt schreit förmlich nach Veränderung. Sie schreit nach Kaiser. Wien darf nicht verkommen.

Ja, auch die Wiener werden bald wieder nach dem Kaiser schreien. Aber dann bin ich aus Sicherheitsgründen aus Wien weg.WE.
 

[8:00] ORF: Flüchtlinge: Post startet Hilfsaktion

Der Samariterbund und die Post haben am Mittwoch eine Hilfsaktion für Flüchtlinge gestartet. Bis 31. Oktober kann eine Sachspende für Flüchtlinge kostenlos in jeder Postfiliale und bei jedem Post Partner aufgegeben werden.

Eure Chefs gehen dafür ganz sicher in Straflager, wenn die Terrorwelle beginnt. Der rote Smariterbund wird ganz sicher aufgelöst. Das frühere "Arbeiter" verschweigt man inzwischen.WE.


Neu: 2015-09-09:

[16:30] Cartoon: Neue Ö-Bundeshymne

Hier kann man schön das Programm zur Diskreditierung der Politik lesen.WE.
 

[10:49] unzensuriert: Beim Staatsbesuch im Iran: Präsidenten-Gattin trägt Kopftuch

Herr Fischer im Jänner 2015: "Je suis Charlie" Frau Fischer im September 2015:"Je suis Musel"!
TB im September 2015: "Je suis fassungslos"

[08:01] Die 8 Uhr-Frühnachrichten des ORF Radio haben heute mit Fussball aufgemacht und die Flüchtlingsdramen an die 2. Stelle gerückt! Wann dies zuletzt vorgekommen ist? Grob geschätzt im Juli! TB
 

[08:27] Leser-Kommentar-AT zur Message im österreichischen Nationalteam:

Nachdem ich heute eher zufällig den 4:1 Sieg der österreichischen Mannschaft gesehen habe, ist mir folgendes aufgefallen: Für den Fall der Qualifikation waren offensichtlich T-Shirts zum Überziehen über die weißen Leiberl gemacht worden. Diese in der Farbe rot (Hose schwarz-Stutzen weiß). Der Text war "Frankreich WIR kommen" - das "WIR" war so groß, dass man bei den tanzenden Fußballern nur die vielen "WIR"s und die Farben schwarz-weiß-rot (= alte Reichsfarben) sah.
Zufall? Wohl nicht. Diese Farbkombi ist mir schon beim Gabalierkonzert aufgefallen. Man versucht anscheinend die Farben und eine "spezielle Identifikation" (WIR!) mit positiven Emotionen zu belegen... Sehr clevere Massenpsychologie...

[12:20] Das könnte die zukünftige Reichsflagge sein, aber leider habe ich dazu keine Informationen von meinen Quellen. Gabalier ist ganz sicher ein Botschafter der neuen Zeit.WE.

[16:20] Leserkommentar-DE:
waren nicht diese Farben im alten Deutschen Kaiserreich ebenfalls die Flaggen-Farben? Schwarz-Weiß-Rot kommt mir aus der deutschen Geschichte bekannt vor. Wenn also das neue Kaiserreich (hauptsächlich) Deutschland und Österreich umfassen soll dann wäre es die neue Flagge. Vielleicht ergänzt durch das Wappen der Habsburger?

Was da genau geplant ist, weiss ich leider nicht. Aber das Zentrum des neuen Reiches wird Deutschland sein.WE.


[07:52] unzensuriert: Unzensuriert-TV: Das System SPÖ

Unzensuriert-TV nimmt in seiner aktuellen Ausgabe zwei Kernbereiche roter Machtpolitik genau unter die Lupe: den Wohnbau und die Medien. Ausgerechnet im gemeinnützigen Wohnbau hat sich die SPÖ mit zahlreichen Unternehmensbeteiligungen breit gemacht, während sich die Bewohner abgezockt fühlen. Grund dafür sind „Auslaufannuitäten" – Kredite, die sie weiter bedienen müssen, obwohl sie längst zurückgezahlt sind. Indessen kassieren rote Bonzen in den Vorstandsetagen Traumgagen und bei der besonders mächtigen Sozialbau AG sogar mehr, als gesetzlich gestattet ist.

Das Milliardengrab einer verquerten Politideologie und ihrer reich gewordenen Profiteure! TB

[12:00] Das wird alles privatisiert werden.WE.


Neu: 2015-09-07:

[19:20] Leserzuschrift: Auch die ÖVP muss sich noch schnell komplett diskreditieren

[20:00] Der Schrauber:
Das wäre eine gute Idee für eine Karikatur gewesen, aber schade, schon von der Realsatire überholt.
Der Verantwortliche für diese Obszönität scheint zu oft an Impfungen teilgenommen zu haben, vor Allem an Impfungen gegen versehentlichen Ausbruch von Menschenverstand.

Ich habe vorhin die ORF ZIB1 gesehen: 70% der Sendezeit für das Thema Flüchtlinge. Der Bundeskanzler und der Vizekanzler sind dazu aufgetreten. Die hatten sichtlich absolut nichts am Radar. Wozu die Flüchtlinge wirklich kommen - zu deren Beseitigung.WE.
 

[11:58] Leser-Zuschrift-AT zu einer Bereicherer-Massenschlägerei:

Vorgestern riesige Schlägerei in Althofen, 50 Kulturbereicherer beteiligt mit der Polizei. Anschließend Kontaktaufnahme im nächstliegendem Spital , aber Nachrichtensperre.

ausflippende Traumatisierte+österr. Polizei+Nachrichtensperre=Österreich 2015! TB

[10:33] Kurier: Missbrauchsvorwürfe wurden mit Anwaltsbrief abgeschmettert

Allzu groß kann die Überraschung aber nicht gewesen sein, denn schon vor zwei Jahren sprachen besorgte Eltern bei Präsident Karl Homole vor und übergaben ihm Fotos, auf denen W. mit Buben in inniger Pose am Lagerfeuer zu sehen ist. Homoles Reaktion: Er schaltete einen Anwalt ein. In einem Brief, der dem KURIER vorliegt, urteilt der Jurist, die Fotos entsprächen nicht dem Tatbestand des sexuellen Missbrauchs. Er fordert die Eltern auf, "Fakten bzw. Beweismittel" vorzulegen. "Das haben sie aber nie gemacht", betont Homole. Das Präsidium habe die "nötigen Schritte eingeleitet". Die Behörden in dieser heiklen Angelegenheit einzuschalten, gehörte offenbar nicht dazu.

Ein "schwarzer" Bezirksvorsteher als Pädo-Decker? TB

Dazu passende Hintergrund-Info: Betreuer soll Pfadfinder-Kinder missbraucht haben

[08:47] DWN: Krisen-Zeichen: In Österreich sinkt die Zahlungs-Moral

Jedes zehnte Unternehmen in Österreich gerät durch verspätete Zahlungen in Existenznot. Um den entgegenzuwirken, greifen die Betriebe nun härter durch. Am meisten warten sie allerdings auf ihr Geld, wenn staatliche Organisationen etwas bei ihnen gekauft haben.

Aber Steuern zahlen, das tun wir - pünktlich und ohne zu murren. Aber das Geldausgeben zugunsten Zweckentfremder von Steuermitteln und zum Nachteile jender, die uns etwas geliefert haben ist an sich schon ein unmorlaischer Akt, oder? Jeder sollte in sich gehen und und überlegen, anstattt dem Staat das Geld zu geben es jenen zu geben, der damit "echte Wirtschaft treibt" und dem Staat das Geld vorübergehend schuldig zu bleiben? Das ist ein Aufruf zum Nachdenken und KEIN Aufruf zum Steuerboykott! TB

[11:57] Leser-Kommentar-AT zum blauen TB-Kommentar:

Ich mache es schon immer so: Zuerst werden die Mitarbeiter bezahlt, dann die Lieferanten (und damit auch deren Mitarbeiter...) und dann erst das Finanzamt – und zu guter Letzt, wenn noch was übrig bleibt, bin ich dran. Und das Finanzamt kann meinetwegen einen Kopfstand machen, ist mir egal. Den Rüffel fang ich mir gerne ein, auch von meiner Steuerkanzlei, denn die arbeiten so und so eher für das FA als für mich, obwohl ich sie bezahle. Denn ohne FA hätten sie keine Existenzberechtigung.

Fazit: So tief sind wir gesunken...


Neu: 2015-09-06:

[19:46] unzensuriert: Ungarn: Faymann ist ungehobelt grob, ungerecht, unhöflich und sechs Stunden nicht erreichbar

Anfangs war er ja mehr als unauffällig, der Werner, in den letzten Monaten geht er den meisten Österreichern ordentlich am Socken und jetzt nervt er sogar das Ausland! Da erwacht wohl jemand und rennt um sein Leiberl? TB

[7:40] Unzensuriert: SPÖ-Verkehrsminister Stöger hisste Homo-Fahne für 480 Euro

Homo-Lobbyismus auf Kosten des Steuerzahlers: Anlässlich der Vienna Pride 2015 beflaggte Infrastrukturminister Alois Stöger (SPÖ) das Bundesamtsgebäude in der Radetzkystraße von 16. bis 21. Juni 2015 mit der Regenbogenflagge. Die aufgezogene Homo-Fahne kostete immerhin 480 Euro.

Abgesehen von den Kosten: mit welchem Recht beflaggt der Gesundheitsminister sein Ministerium mit einer Homo-Flagge. Wie sagte kürzlich eine kaiserliche Quelle, die im neuen Kaiserreich noch etwas Grosses werden wird: "Das Patriachat kommt wieder und die Schwulen gehen ins Gefängnis". Wir werden ja sehen, ob es dieser Minister überhaupt ins Straflager schafft.WE.

[13:17] Der Widerstandskämpfer zum Verkehrs-Charismaten:

O Du glückliches Österreich ! Die Republik brennt zwar lichterloh, aber keiner will es bemerkt haben. Die brennende Leidenschaft der Funktionäre, das Land endgültig zu zerstören, bekommt eine neue Facette. Als Infrastrukturminister sollte sich Stöger eher über die Zustände und Beschaffenheiten der Straßeninfrastruktur ernsthafte Gedanken machen, als mit solchen Billigaktionen an höhere Sympathiewerte zu gelangen. Vielleicht ist das auch nur als billiger Wahlkampfgag zu werten.
In einer Spiel-, Sport- und Freizeitgesellschaft mögen derartige Aktionen ja zur Unterhaltung beitragen. In einer Krisengesellschaft allerdings wirken sie eher wie ausgelutscht. Die Realitätsverweigerung der Nomenklatura nimmt schon regelrecht krankhafte Züge an. Sämtliche amtierenden Funktionäre sind Auslaufmodelle in einer Auslaufzeit. Die Verdrängung dieser Tatsache muß für die kommunistischen Bonzen echte Schwerstarbeit sein.

WEG MIT DEN AUSLAUFMODELLEN !
HER MIT DER NEUEN MODELLVORSTELLUNG !

[13:50] Im neuen Kaiserreich werden in den fürstlichen Expertenräten echte Experten für die jeweiligen Fachgebiete tätig sein. Dieser Politiker-Abschaum ist dann weg.WE.


Neu: 2015-09-05:

[19:45] Hat dich dein Handler dazu gebracht? Österreichs Kanzler Faymann bettelte Ungarn um noch mehr Immigranten an

Bald sollten wir erfahren, was du am Kerbholz hast. Dann wirst du dem Mob überlassen, Werner.
 

[16:00] Er wird bald Schlimmeres erleben: Beim Kirtag unerwünscht: Wiens Bürgermeister Häupl mit Bier übergossen

[11:30] ORF-Videothek: Eco - Österreich holt Goldreserven zurück nach

[8:00] Presse: FPÖ-Wahlkampfauftakt: "Tauschen wir unsere Politiker aus"

Als erste der Wiener Rathausparteien hat die FPÖ am frühen Freitagabend ihren Wahlkampfauftakt absolviert. Am Favoritner Viktor-Adler-Markt - traditionell blaues Aufmarschgebiet - setzte Parteichef und Wiener Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache zu seiner rund 75-minütigen Rede an. Im Mittelpunkt standen das Flüchtlingsthema und die erhoffte "Revolution gegen die rot-grüne Aristokratie".

Was er nicht weiss, die ganze Politik wird ausgetauscht, auch er. Gegen eine Monarchie.WE.


Neu: 2015-09-04:

[14:00] Leserkommentar zu "Österreichisches Jagdkommando in Kabul" (gestern):

Zum gestrigen Artikel über den Einsatz unsere Bundesheeres in Afghanistan gibt es ein äußerst interessantes Detail, welcher Verrat an unserer "immerwährenden Neutralität" begangen wird:
http://antikrieg.com/aktuell/2015_09_03_botschaft.htm

In diesem Artikel ist besonders der zweite Absatz sehr erhellend. Vom 28. September bis 6. November findet das größte Manöver des westlichen Militärbündnisses (zu dem Österreich eindeutig nicht gehört) seit mehr als einem Jahrzehnt statt.
36.000 Armeeangehörige aus NATO-Mitgliedsstaaten und formal neutralen "Partnernationen" wie Österreich und Schweden trainieren am Horn von Afrika den Einmarsch in ein fiktives Land. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, mit welcher Arroganz und Abgehobenheit unsere Volksverräter agieren, die österr. Bundesverfassung ist nur mehr Makulatur.

Bei einem Briefing vor einigen Monaten wurde mir gesagt, dass die österreichische Politik die Neutralität aufgeben wird. Vielleicht war das damit gemeint.WE.
 

[09:18] Krone: Drei neue Asylquartiere in Wien-Neubau geplant

Neubau hat einen grünen Bezirksvorsteher hier leben die BoBo-Grünen. Bisher war es ratsam immer dort zu leben wo die Grünen einen hohen Wähleranteil hatten, denn da waren die geringsten Zuwanderer-Quoten! Das dürfte sich jetzt ändern. Wenigstens werden sie ehrlich und konsequent! Freue mich auf die fallenden Mieten! TB
 

[08:12] Bezirksrundschau: Radikale Botschaft must see!!!

Blick in die Zukunft! TB

[09:39] Leser-Kommentar-AT zur Schmiererei:

schlimmer noch ist die Reaktion; sie unterstellt, die Schmiererei wäre von rechtsradikalen oder "verirrten" Früher hätte man den Pfarrer, die SPÖ und andere reif fürs Narrenhaus gehalten, aber heute regieren die!


Neu: 2015-09-03:

[16:00] Satire: „Werde Vollgas geben!“: Häupl will am Wahlabend die 4-Promille-Hürde knacken

Der Fettwanst wird den Alkohol schon vor dem Wahltag dringendst brauchen, aber mehr als 4 Promille. Da kommen bald wilde Sachen raus.WE.
 

[12:02] Kurier: Österreichisches Jagdkommando im Gefecht gegen Taliban

Am 7. August wurden bei einer Anschlagserie in der afghanischen Hauptstadt Kabul binnen 24 Stunden 51 Menschen getötet. 17 schwer verletzte Amerikaner konnten dank des Einsatzes österreichischer Jagdkommandosoldaten gerettet werden.

Leser-Kommentar-AT:
Die Taliban sind an Altersschwäche und Höhenangst gestorben, kein einziger Österreicher hat seine Waffe mit dabei gehabt, das Bild von Faymann ist nicht als Waffe qualifiziert.

[14:30] Was haben österreichische Soldaten eigentlich in dieser Hölle zu suchen. Auch über den Verteidigungsmínister sollen bald interessante Sachen rauskommen.WE.


[10:46] Gewinn: Titelgeschichte: Die Drahtzieher der Macht

Freimaurer, Rotarier & Co – welche Manager in welchen Zirkeln sitzen, die Macht der Aufsichtsräte, Stiftungen und die Multifunktionalen – wer in Österreichs Wirtschaft die meisten Positionen besetzt.

Leser-Kommentar-AT:
Zeitschrift GEWINN veröffentlicht die Namen der Elite, der Freimaurer, etc. so kurz vor dem Crash !!! Was ist mit dem Mainstream los?

[14:30] Das sind alles leitende Angstellte. Die Zukunft gehört aber wieder dem Unternehmer.WE.


[09:23] ET: Telekom Austria verschenkt Smartphones an Flüchtlinge

Merkwürdige Dinge und Beobachtungen der österreichischen Polizei: Im Erstgespräch bei den Behörden, bei dem die Polizei nicht anwesend sein darf, bekommt jeder Flüchtlinge ein nagelneues, teures Smartphone geschenkt.

[10:30] Das geht sicher nicht von Carlos Slim aus, der ist dafür zu weit weg. In der Zentrale der Telekom Austria dürfte es auch erpressbare Figuren geben.WE.

PS: der Sinn dieser Aktion dürfte sein, dass möglichst viele Bilder der Asylanten mit Smartphones zum Hassaufbau publiziert werden.
 

[8:30] Wirtschaftsblatt: Was HC Strache plant, wenn er Wiener Bürgermeister wird

"Bitte kommt, seid vernünftig, denkt um und schauen wir, dass wir eine Zusammenarbeit zusammenbringen." Als Stadtchef möchte Strache "viele Fehlentwicklungen korrigieren", kündigte er an. Das betreffe etwa die Stadtverschuldung. Auch Subventionen für parteinahe Vereine sollen gekürzt werden. Der steigenden Kriminalitätsrate will er ebenfalls den Kampf ansagen: "Wo wir mit einer Sicherheitswacht gegensteuern würden." Diese solle die Polizei unterstützen.

Allzuviel würde er nicht ändern, ist und bleibt HC auch nur ein Sozialist. Nicht einmal die Gemeindebauten würde er privatisieren - aus Angst vor Stimmenverlust.

Es wird bald ein Enthüllungs-Ereignis geben, das besonders die Wiener SPÖ zerstören wird. Dann könnte es Strache bei der Wien-Wahl auf weit über 50% bringen, falls diese Wahl noch stattfindet.WE.

[09:42] Leser-Kommentar-AT zum Gemeindebau:

Die Gemeindewohnungen gehören ihren langjährigen! Bewohnern zu einem symbolischen Preis "verkauft", genauso wie es auch in anderen kommunistischen Ländern gemacht wurde. Die SPÖ wird aber niemals ihre in stadteigenen Zinshäusern lebenden und geknechteten Wahlschafe aus diesen Fesseln befreien und andere Parteien können s auch nicht denke ich.
Die tausenden Wiener Gemeindewohnungen sind ein Aktivposten der höchstverschuldeten Stadt. Da geht nix mit obiger Idee und an Hedgefonds oder andere Glücksritter verscherbeln traut sich halt auch noch niemand.

Zur Kaiserdiskussion: Wär ja vielleicht ganz nett so einen lieben guten ... zu haben, aber was dieses Land braucht - das ist eben kein "inaktiver Kaiser" (Zitat TB, das kostet ihn den Adelstitel; - den er aber eh nicht will)) - SONDERN EINEN HERZOG, der sich durch hervorragende Führungsqualitäten, Intelligenz, Mut und stahlharte Tatkraft auszeichnet. Der das Alte, Morsche, Korrupte, Heuchlerische mit eisernem Besen hinwegfegt.
Im Prinzip ist dieses sich langsam aber immer schneller füllende Pulverfaß (Europa, D, Österreich) an dem die Lunte schon brennt eine große Chance endlich einmal etwas zu verändern.
Selbst die Fundamente des Landes werden erzittern und Risse bekommen. Endlich nach 100 Jahren Lug und Trug besteht die Möglichkeit Neues (wie heißts so schön und vielgeschrieben?)) Nachhaltiges aufzubauen.

[10:30] Die Gemeindebauten werden sicher an einen oder mehrere Investoren gehen.WE.

[10:41] Der Widerstandskämpfer zu Strache:

Strache könnte sich bequem zurücklehnen und in der ersten Reihe fußfrei beobachten, wie sich das gescheiterte Modell der repräsentativen Demokratie von selbst zerlegt. Wie naiv kann man nur sein, in der gegenwärtigen Lage Spitzenpositionen in der Politik anzustreben? Bedauerlich für Strache, dass er nicht erkennt, dass es gegenwärtig für ihn förderlicher wäre in der Opposition zu verharren, richtige Meldungen abzugeben und abzuwarten. Selbst wenn die Absichten Straches absolut aufrichtig und ehrlich sein sollten, wird er in diesem selbstzerstörerischen System nichts ausrichten und bewirken können.
Strache kann berechtigterweise mit großen Wahlerfolgen rechnen. Voraussichtlich wird er der Verlockung der Macht nicht widerstehen können. Wenn er in der Folge dazu genötigt ist, politische Verantwortung zu übernehmen, kann er nur verlieren. Strache sollte sich ein Beispiel nehmen an den Monarchen, die bisher hinlänglich Geduld bewiesen hatten, den Tag X der Rückkehr abzuwarten. Auch die Monarchen werden auf zuverlässige Erfüllungsgehilfen angewiesen sein. Als vernünftige Oppositionelle, die einschlägige und brauchbare Inhalte vermitteln, könnten sich Strache und seine Gefolgschaft für die bevorstehende Monarchie interessant machen. Was das Land mit Sicherheit nicht braucht, ist eine zusätzliche sozialistische Partei.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN DEMOKRATIE !
HER MIT GOLDSTANDARD, FLATTAX UND WEISENRAT !

[14:30] Auch Strache weiss nicht, was wirklich kommt. Wozu möchte er Bürgermeister von Wien werden? das passt doch nicht zu seiner derzeitigen Position.WE.


Neu: 2015-09-02:

[18:08] unzensuriert: Regierung peitscht Durchgriffsrecht für die Unterbringung von Asylwerbern im Nationalrat durch

Der Professor:
Also per Verfassungsgesetz durchgepeitscht (es kann also nur per 2/3 Mehrheit im Parlament wieder abgeschafft werden): Quote 1,5 % Flüchtlinge für jede Gemeinde, die Quote kann aber jederzeit ohne Parlamentsbechluss beliebig erhöht werden. Nach "Bedarf" also und für den wird man schon sorgen.
Erfüllt die Gemeinde ihre Quote nicht, zieht das Durchgriffsrecht: auf bundeseigenen oder angemieteten Grundstücken bis zu 450 Leute je Grundstück (also durchaus auch mehrmals in einer Gemeinde), wenn ich das recht verstehe ohne Rücksicht auf die Bevölkerungsgröße. Einspruchsrechte gibt es keine.
Das ist psychologisch gut durchdacht: in den Gemeinden wird ein enormer Druck gegen diejenigen aufgebaut werden die etwa leerstehende Wohnungen oder Häuser haben um die Quote zu erfüllen. Weigert sich ein Wohnraumbesitzer so wird man ihm die Schuld anhängen können, wenn daraufhin die Gemeinde per Durchgriffsrecht mit Großquartieren belegt wird, mit allen Folgen wie Grundstücksentwertung etc. etc. etc. Das fiese Spielchen kann natürlich per Quotenerhöhung laufend weitergetrieben werden. Am Schluss wird die Enteignung leerstehender und auch bald nicht ganz so leerstehender Gebäude zum Gebot der Stunde. Et voila: das alte kommunistische Ziel privaten Wohnraum zu kommunalisieren ist erreicht. Gut ausgedacht!
 

[16:25] Wirtschaftsblatt: Standort Österreich abgesandelt – "Noch nie war die Stimmung so schlecht wie jetzt"

Ich habe das Glück, dass ich Pierer 1-2 Mal im Jahr treffe und mit ihm diskutieren kann. Der Mann kennt die Lage, nicht nur in seiner Branche sondern er weiß auch um die großen Zusammenhänge. Er weiß was faul ist, auf ihn sollte die Politik hören. Er wäre sogar so etwas wie "die letzte Chance", da er im Establishment anerkannt ist und trotzdem die Wahrheit kennt und nennt. TB

[17:00] Leser-Kommentar-AT zum abgesandelten Standort:

Abgesandelt ist noch ein hilfsausdruck....
Auf den letzten export wirtschaftstagen der wko ( ich war in ibk u wien) war die stimmung gaaanz unten. Bemueht ja, aber u.a.waren novh nicht einmal geplante foerderungen durch / schelling lies sich bitten der gute herr...abends dann erleichterung weil ok vom FA Minister u WkoChef... A Graus....mal sehen.

[17:37] Der Widerstandskämpfer zum abgesandelten Standort:

Man braucht sich nur an der Basis ein wenig umzuhören und umzuschauen, um sich ein konkretes Bild von dem abgesandelten Standort Österreich zu machen. Arrivierte Funktionäre versuchen natürlich den Kontakt zur Basis ja zu vermeiden, um möglichst nicht Rede und Antwort stehen zu müssen. Der Umgang mit den Leuten auf der Straße verliefe sicherlich auch nicht so nobel und vornehm wie bei den Sommergesprächen im ORF.

Die Erfolgsstory Österreichs der letzten Jahre kann man in etwa so zusammenfassen: Lahmendes bzw. rückläufiges Wirtschaftswachstum, Investitionsverweigerung, Verstärkung der finanziellen Repression gegenüber den Produktivzellen, finanzielle Ausblutung von Unternehmen, überbordende Büro- und Technokratie, Forcierung des erweiterten geschützten Bereichs, politische Ideen- und Konzeptlosigkeit, Beamtenfeigheit vor dem Steuerzahler, Verrat an der Wirtschaft durch uneingeschränkte Zustimmung zur Globalisierung der Weltwirtschaft, steuerliche Bevorzugung von Großbetrieben und Konzernen, verbreitete Korruption bei der Vergabe von Förderungen, Förderung der Sozialschmarotzer und Leistungsunwilligen, Dauerverschiebungen von Verwaltungs- und Pensionsreformen, Verteufelung des Gewinnstrebens und der Marktmechanismen usw.

Die Folgen daraus bekommen wir sukzessive zu spüren: Anstieg der Arbeitslosenzahlen, chronisch hohe Arbeitslosigkeit, Verlagerung von Produktionskapazitäten, Verringerung der Investitionsbereitschaft, Abzug von Kapital, Ausweitung der Armutsgrenze bis weit hinein in die Mittelschicht, Kaufkraftverluste, nicht mehr vertretbare Gewinnmargen, deflationäre Tendenzen, unleistbares Wohnen und Perspektivlosigkeit für Jugend und Gesellschaft.

WEG MIT DEN UNFÄHIGEN AAPARATSCHIKS !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER UNTERNHMER UND ARBEITNEHMER !

[18:50] Jetzt geht es bald los mit den grauslichen Aufdeckungen. Unter Journalisten werden gerade Stories über den Fall Kampusch und die Zeugenmorde herumgereicht. Das kräftige rote Zittern sollte beginnen und dann unser Übergeben.WE.
 

[15:36] orf: Karin Kneissl über die Solidarität in Österreich

Und das im MSM ORF - leider erst um Mitternacht! TB
 

[14:28] OE24: ISIS will bis 2020 Österreich erobern

Die brauchen uns nicht zu erobern. Die Politik öffent ihnen doch alle Türen und Tor! TB
 

[13:20] Leserzuschrift: Lagebericht Linz:

Hier in der Stadt tut sich einiges. Wenn man durch die Landstrasse geht, mittlerweile leider auch in den Strassen abseits der Landstrasse, wird man so alle paar Meter von Keilern div. Hilfsorganisatione förmlich überrannt. Hierbei hilft zumeist nur noch der Zickzackkurs.

Hinzu kommen viele Jugendliche Bettler mit Hundeschar im Schlepptau. Die Hunde beißen gerne auch mal zu, was ich unlängst selbt am eigenem Körper erleben durfte! In dem ganzen Trubel tummeln sich noch andere Bettler, vorwiegend aus Ostländern, sowie betrunkene und Obdachlose sitzen und liegen herum.

Das es auch immer dieselben Roma Frauen mit Kind auf dem Arm sind welche um Almosen betteln, versteht sich von selbst. Als besonders beliebt erweisen sich ihre Tätigkeitsbereiche seit letzter Zeit vor Restaurant Portalen. Kaum den Fuß über die Schwelle gesetzt, wird man angebettelt- mit Hartnäckigkeit, und fies angepöbelt, wenn man nichts gibt.

Die Landstrasse präsentiert sich mittlerweile als Mekka div. Kulturen des Arabischen Raumes, Afrikaner, Türken usw.
Darunter viele Männer (häufig in Gruppen) in neuester Designer Kleidung und mit Smartphones bewaffnet, stolzieren sie Gockelhaft aus den umliegenden Ghettos von Auwiesen und Solar City daher, und versprühen eine gewisse Art von Aggression. Egal ob tagsüber oder am Abend. Hier laufen Heerscharen an tickende Zeitbomben herum. Und das ist beängstigend!

Dieses Mekka aus Kulturen in einer mit Milliarden verschuldeten Stadt spiegelt unseren dzt. Stand der Gesellschaft.

Von den hiesigen Politikern wird Gebetsmühlenartig informiert, es wäre eine Kulturbereicherung für uns alle, und alles heitere Wonne. Aber!, ein Großteil der Linzer Stadtbewohner hat die Schnauze gestrichen voll.

Die Volkswut kocht, aber es gibt keine Lösung. Die Politiker wissen das ganz genau, und arbeiten munter am dirigierten Fahrplan weiter. Das grausame an der ganzen Geschichte aber ist, dass die kommenden Wahlen an der Gesamtsituation nichts erkennbares verändern werden, und alles so weiterlaufen wird, wie gehabt.
Auf den Wahlplakaten lächeln ihre digital auf Hochglanz polierten Politikervisagen- noch!

Ich hoffe der kommende Kaiser wird hier für Ordnung und Gerechtigkeit sorgen.

Vor dem Kaiser wird der Mob schon ordentlich aufräumen.

[13:40] Leserkommentar: Status Quo Innsbruck u.Umgebung:

Sportlich sportlich kann man nur sagen...
Unsere (nachweisl.Roma und Sinti) "Tuersteher" - vor den Supermaerkten - koennen sich gerade noch so auf deren Kruecken aufrecht halten um ein Haendchen zum Betteln aufzuhalten. Puentlich von 9-18 Uhr.
Am Weg 'zum Arbeitsplatz' die letzten Tage beobachtet: fahren die Einen mit Mercedes Benz, der Humpler hat seine Kruecken umgeschnallt! und joggt taeglich zum Bus, die Dame sonst im Rollstuhl sitzend hat den Einkauf a.d.Sessel gestapelt und schuebt ihren Rolli selbst bis zum Mercedes....
Als mich "die Kruecke" heute sah begann er sofort zu humpeln und jammern...nix mehr mit Gelenkigkeit.
Wuerde Gabriel diese Personen auch als Pack bezeichnen?

Die Benze fahren deren Bosse.


Neu: 2015-09-01:

[12:50] Zahlungsmoral: Herr und Frau Österreicher zahlen mehr als doppelt so schnell wie der Staat

[8:00] Kurier: 20.000 Menschen bei "Demo Blanche" für Flüchtlinge

"Mensch sein in Österreich": Rege Teilnahme. Gedenkgottesdienst im Stephansdom.

Es ist genug! Genug des Sterbens, genug des Leides und der Verfolgung. Wir können nicht mehr wegschauen", sagte Kardinal Christoph Schönborn. Auch etliche Mitglieder der Bundesregierung, angeführt von Kanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) waren zu dem Gottesdienst gekommen.

Die nützlichen linken Idioten unterwegs. Und die Handler haben diesen Promis offenbar die Teilnahme am Gottesdienst befohlen.WE.
 

[8:00] Ab in die Arbeitslosigkeit: baumax: 1100 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet

[8:00] Kurier: Faymann: "Solidarität ist keine Einbahnstraße"

Der Werner zeigte sich wieder einmal ratlos, typisch für ihn.
 

[8:00] Der Zyniker zu den blitzenden Polizisten:

Mit Erstaunen stellte ich gerade vorhin(7:00) fest, dass in der Einwanggasse drei Bullen in einer 30er-Zone, die letzten fleißigen Menschen in dieser Stadt blitzen, welche gerade zur Arbeit unterwegs sein dürften. Meine Nachricht an euch lautet: genießt noch diese angenehme Arbeit, denn sehr bald wird sich euer Job drastisch verändern, sodass ihr davon nur noch träumen werdet!

Die Polizei-Chefs befehlen es. Was mit denen passieren wird, werden die Volksgerichte entscheiden.WE.


Neu: 2015-08-30:

[17:25] Presse: Faymann erwägt UNO-Mandat im Kampf gegen IS

Wohl Testosteron getankt übern Sommer? Auch wenn dieses Ansinnen zu begrüßen ist - das wird bei den US-dominierten aber NICHT von US bezahlten UN nicht durchgehen! Wo kämen wir denn da hin! TB

[15:30] Krone: Das sind die zehn Schwächen der SPÖ

Bundeskanzler Werner Faymann soll einmal gesagt haben, die Aufgabe eines Politikers sei, gewählt zu werden. In seiner Amtszeit ab 2008 verzeichnete die Partei 16- mal ein Stimmenminus und nur zweimal ein Plus. Seit 2013, als Faymann wieder Kanzler wurde, gab es nach sieben von neun Wahlkämpfen weniger Stimmen als vorher. Was in der SPÖ schiefläuft, analysiert der Politologe Peter Filzmaier für die "Krone".

Manchen muss der Politiker also nichts, nur gewählt werden. Das sieht man beim Faymann sehr gut. Wenn einer an der Spitze der Wahlliste steht, wie Werner, dann kommt er auch in einer Zwergpartei in den Nationalrat. Auf dem Weg dorthin ist die SPÖ derzeit. Allerdings wird der Crash dazwischenkommen.WE.
 

[10:21] DWN: Wien eröffnet erste Pilotfabrik für Industrie 4.0

In Wien entsteht in Zusammenarbeit mit der TU Wien und 20 Unternehmen eine Pilotfabrik. Hier sollen die Produktionsmethoden der Zukunft entstehen und ungehindert getestet werden. Auch die Vernetzung einzelner Anlagen und die automatisierte Kommunikation zwischen Lieferanten und Kunden sollen hier erprobt werden.


Neu: 2015-08-29:

[7:30] Presse: Ministerin Mikl-Leitner steht vor dem Abgang nach St.Pölten

Innenministerin weist Rücktrittspläne zurück. Sie könnte aber Pröll als Landeshauptmann beerben, wenn der als Bundespräsident kandidiert.

Jetzt hast du wohl genug von deinem Horrorjob, Johanna. Allerdings wird es 2016 sicher keinen Bundespräsidenten Pröll geben, sondern einen Kaiser. Und einen echten Landesfürsten, keinen Landeshauptmann.

[13:15] Aber über die SPÖ wird bald schlimmeres rauskommen.WE.
 

[7:30] Krone: Rauchverbot: Eine Woche qualmfrei in allen Lokalen

Von 7. bis 12. September darf in keinem Wiener Lokal geraucht werden. So möchte es die Wirtschaftskammer. Sie startet einen Testlauf und ruft alle Wirte zum Mitmachen auf. Vom "Bermudadreieck" kommt Widerstand. Viele Betreiber wollen getrennte Bereiche belassen und scharren sich hinter Raucher- Rebell Heinz Pollischansky.

Es ist eindeutig: die Zwangs-Wirtschaftskammer muss sich selbst zerstören. Die Unternehmer werden aufatmen, wenn diese Blutsauger weg sind. Bitte um einen Kommentar vom Widerstandskämpfer.WE.

PS: bei den Freiberuflern ist es nicht besser: deren Zwangs-Kammern saugen sie ebenfalls aus. So hat mir vergangene Woche ein niedergelassener Artz aus Oberösterreich erzählt, dass ihm die dortige Ärztekammer pro Monat 1500 Euro wegsaugt. Dafür sitzen alleine in Linz 50 Akademiker in der dortigen Landes-Ärztekammer und genehmigen sich fürstliche Gehälter und Dienstwagen auf Kosten der Zwangs-Mitglieder. Weg mit ihnen!

[19:00] Der Widerstandskämpfer zu:  Rauchverbot und Kammern:

Was ist demokratischer, eine Mitgliedschaft bei der Kammer oder eine Mitgliedschaft bei der KPDSU ? Sicherlich eine interessante Frage, über die unzählige Experten diskutieren könnten. Um einer derartigen Diskussion aber ja aus dem Wege zu gehen, wurde in Österreich die Zwangsmitgliedschaft rechtzeitig in einen Verfassungsrang eingemeißelt. Ein Riesenerfolg für den Kammer-Oberfetzenschädel, dessen Dauergrinser auch eingemeißelt zu sein scheint. Er hat nun leicht grinsen, denn wem gelingt es schon wirklich per Gesetz Zwangskunden zu generieren, die unter Androhung von Befehls- und Zwangsgewalt zur pünktlichen Beitragszahlung verdonnert sind ? Das gelingt nicht einmal dem ORF.

In der Position eines Diktators läßt es sich wesentlich einfacher schalten und walten. Lästige Mitgliederbefragungen erübrigen sich, Interessen und Meinungen der Zwangsmitglieder braucht man nicht wahr zu nehmen. Faule Kompromisse mit der Opposition werden eingegangen, um den vermeintlichen, sozialen Frieden hochzuhalten. Typischer Charakter derartiger Apparatschiks ist , den Mitgliedern ernsthaften und unentwegten Einsatz für deren Interessen vorzugaukeln und vorzutäuschen. Dabei reduziert sich deren Arbeit lediglich auf den Erhalt und den Ausbau der eigenen Privilegien, auf die Pflege des Parasitentums.

Um in der Causa Rauchverbot in Österreichs Lokalen weiterzukommen, bedient man sich nun Initiativen, wie jener der Kammer, um den widerspenstigen, rauchenden Österreichern das Rauchverbot schmackhafter zu machen. Django´s verheerender Alleingang beim Rauchverbot hat der Partei gewiß immensen Schaden zugefügt. Man kann sich den Popularitätsgrad der WKÖ ausmalen, wenn man sich die Wahlbeteiligung zur WKÖ-Wahl anschaut. WKÖ und ÖVP sind Auslaufmodelle, die in keinster Weise minimalsten, ernst genommenen, demokratischen Grundsätzen gereichen.

WEG MIT DEN PARASITÄREN FETZENSCHÄDEL-BUBIS UND -MÄDIS !
HER MIT DEM GENERALSTREIK VON UNTERNEHMERN UND ARBEITNEHMERN !

Diese Zwangskammern kommen alle weg.


Neu: 2015-08-28:

[09:53] staatsstreich: Zeitungssterben: Trotz ePapers bröselt die Auflage weiter

Die Österreichische Auflagenkontrolle hat ihre Zahlen für das erste Halbjahr 2015 veröffentlicht, die zeigen, dass die Rückgänge bei den Tagblättern weiter gehen. Das, obwohl neue elektronische Ausgaben erstmals flächendeckend mitgezählt wurden. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die mit viel Vorschußlorbeer bedachten Tablett-Zeitungen ein Schuss in den Ofen gewesen – bisher. Doch die statistischen Grundlagen für das öffentlichkeitswirksame Comeback von Print sind gelegt.

[14:40] In dieser Branche wird bei den Reichweiten-Zahllen gelogen, dass es nicht ärger geht. Man will den Inserenten möglichst viel Geld rausreissen.WE.


Neu: 2015-08-27:

[17:45] Wirtschaftsblatt: Kärnten kämpft fieberhaft gegen die drohende Pleite

Lasst Haiderland pleite gehen.
 

[6:20] Presse: Das Geschäft der Genossenschaften

Gemeinnützige Bauträger müssen kostendeckend arbeiten. Durch Auslaufannuitäten, die Mieter bezahlen müssen, lukrieren sie aber Millionen. Eine Gesetzesänderung wird gefordert.

Was wir hier sehen ist ein System zur üppigen Versorgung primär roter Funktionäre. Weg mit diesem System!WE.

[10:13] Leser-Kommentar-AT zu den GEnossenschaften:

In Wien sind die Banditen-Betriebe Rot – in Niederösterreich sind sie von der Schwarzen Mafia beherrscht. Man glaubt gar nicht, was da alles dranhängt. Das fängt in den hohen Funktionsebenen an – dort versorgen die schwarzen Polit-Bonzen ihre engsten Freunde und Familienmitglieder. Der seelige Ludwig z. B. Bruder, Schwiegersohn, Neffen usw. allesamt keine Ahnung vom Geschäft – aber dickes Gehalt, Sekretärin usw.. Bei diesem Milliardengeschäft zieht die Korruption aber noch viel weitere Kreise. Da geht's dann vom Grundstücksankauf über Umwidmungen, Vergabe an die (schwarzen) Gewerke und Planung bis letztendlich zur Verwaltung der Gebäude und auch deren Versicherung – ALLES fest in Hand der Schwarzen Bonzokratie!
Politisch gesteuert wird das Desaster über die Vergabe der Wohnbauförderungen – so ist es für Rote Genossenschaften in NÖ kaum möglich eine Förderung zu bekommen bzw. es dauert so lange bis der Bau uninteressant wird. Umgekehrt werden Schwarze in roten Gemeinden bevorzugt, um die Wählerschaft zu ändern – denn natürlich ist auch die Vergabe der Wohnungen streng in Schwarzer Hand!
Über diese Machenschaften könnte man Bücher schreiben – allerdings soll in den letzten Jahren (nach Ludwig) dort derart schlecht gewirtschaftet worden sein, dass selbst diese mafiösen Goldgruben vor der Pleite stehen sollen! Man darf gespannt sein.............

Bis zur Wahl werden wir (hoffentlich) noch mehr von diesem Wahnsinn erfahren! TB


Neu: 2015-08-26:

[18:11] orf: Bundespräsidenten-Wahl: Habsburg bringt sich ins Spiel

2016 wird ein neuer Bundespräsident gewählt. Ins Spiel gebracht hat sich nun Ulrich Habsburg. Er könne sich eine Kandidatur sehr gut vorstellen, sagte er heute im ORF-Radio. Seit der Aufhebung eines entsprechenden Verbots 2011 dürfen auch Mitglieder der ehemaligen Kaiserfamilie antreten.

[18:30] Ulrich Habsburg ist eher ein Aussenseiter bei den Habsburgern. Wahrscheinlich weiss er gar nicht was kommt und dass ein anderer Habsburger Kaiser wird.WE.

[19:04] Leser-Kommentar-AT zum Habsburger-Kandidaten:

Bundespräsidentenwahl - Habsburger bringt sich ins Spiel. Klasse ausgetüftelt - den Österreichern wird jetzt schon mitgeteilt das es da ja eine weitere Alternative zu den Dummpfbacken des verlogenen Parteienfilzes gibt . SEHR CLEVER - gut Gemacht Habsburg Familie.

[20:10] Ich glaube eher nicht, dass das im Drehbuch steht.WE.


[17:37] Leser-Erinnerung-AT zum BVG:

Ich möchte mal die Damen und Herrn unserer Regierung an folgendes erinnern:
Artikel 9a. (1) Österreich bekennt sich zur umfassenden Landesverteidigung. Ihre Aufgabe ist es, die Unabhängigkeit nach außen sowie die Unverletzlichkeit und Einheit des Bundesgebietes zu bewahren, insbesondere zur Aufrechterhaltung und Verteidigung der immerwährenden Neutralität. Hiebei sind auch die verfassungsmäßigen Einrichtungen und ihre Handlungsfähigkeit sowie die demokratischen Freiheiten der Einwohner vor gewaltsamen Angriffen von außen zu schützen und zu verteidigen.

Bundesverfassung Artikel 9a. (2) Zur umfassenden Landesverteidigung gehören die militärische, die geistige, die zivile und die wirtschaftliche Landesverteidigung.

Ich wohne nur 8km von Traiskirchen entfernt, es ist einfach arg, man spürt schon die Spannung, die sich da aufbaut....
Die Kacke ist nämlich schon ordentlich am Dampfen, egal mit wem man redet, alle sind schon ziemlich angefressen von dieser Schwachmaten- und Ja-Sagerpolitik. Das wird sich SICHER an den Wahlurnen wiederspiegeln........wenn nicht noch etwas grösseres vorher passiert.

[18:30] Jetzt müssen die Soldaten Flüchtlinge betreuen, weil es der Minister so befiehlt. Im Minsterium munkelt man bereits, dass er erpresst wird, was sicher stimmt.WE.


Neu: 2015-08-25:

[18:45] Unzensuriert: Parlament: Durchgriffsrecht bei Asylantenunterbringung wird durchgepeitscht

Nun ist es amtlich: Am 1. September wird die SPÖ/ÖVP-Bundesregierung mit tatkräftiger Unterstützung von Grünen und NEOS das Durchgriffsrecht des Bundes in Sachen zwangsweiser Asylantenunterbringung parlamentarisch durchpeitschen. In Kraft treten soll das Durchgriffsrecht bereits mit 1. Oktober 2015.

Normalerweise wird vor wichtigen Landtagswahlen gar nicht Negatives beschlossen und schon gar nicht soetwas. Da muss massive Erpressung im Spiel sein.WE.
 

[18:40] Unzensuriert: SPÖ-nahe Firmen kassierten im Jahr 2013 über 50 Millionen Euro

Dieses System muss weg!
 

[11:23] Leser-Zuschrift-AT zum "Sommergeplaudere":

Gestern hatte man das Missvergnuegen den (offiziellen) OberÖVPler im StaatsTV zu geniessen.
"Wenn 'seine' Politik nicht erfolgreich ist geht er"...warum ist er dann noch da. Wahrlich schlimmer waere der steuereintreibende Moebelpacker, aber er geisselt uns bereits aus der 2ten Reihe heraus ganz anstaendig.
Ja Django, wer Mascherlschuessel als Vorbild hat muss vom Volk moeglichst fern gehalten werden.
Rotrote Politik um schwarzen Pelz. Nein danke - aber du ahnst ja bereits dass zumindest Du schon Geschichte bist und ein Sproessling Niederoestetreichs deine Stiefel anzieht.
Spindlegger, Molteter und all die Clowns sind sicher dankbar diesen SuicidJob nicht mehr ausfuehren zu muessen und bereits fett Cash abgeraeumt zu haben. Die ÖVP Oesterreich am Weg zu 'burgenlaendischen Verhaeltnissen' - ewiger 2ter. Nicht zu unrecht, Ihr 'Wirtschaftler'. Nur noch peinlich...

[12:14] Der Widerstandskämpfer zum Sommergeplaudere:

Besuchen Sie Österreich, solange es noch steht. Was die Zeit unter der politischen Mitverantwortung der ÖVP so mit sich gebracht hat, läßt die Leute mittlerweile nur mehr verzweifeln. Man attestiert dieser Partei zwar die größte Wirtschaftskompetenz, bekommt aber nur die größtmögliche Wirtschaftsinkompetenz zu spüren, Die Politik dieser Partei wird noch fatale Auswirkungen auf das ganze Land haben mit gigantischen Kollateralschäden. Diese Partei übernimmmt die Hauptverantwortung als Sargnagel der Republik. Kein Wunder, ist sie doch vollbesetzt mit lauter parasitären Bonzen und Schmarotzern.

Unter der Regie von Django und dem Steueroberbefehlshaber wird organisierte Unternehmens- und Wirtschaftvernichtung betrieben. Gestern hatte ich Gelegenheit mit einem marktfahrenden Ehepaar ein ausführliches Gespräch über Allergengesetz, Registrierkassenpflicht, Verpflichtung zu Kursbesuchen, Marktamtwillkür, Steuern, Beamtendespotismus usw. usw. usw. zu führen. Die Wut im Bauch bei diesen Menschen ist so gewaltig wie noch nie, die Verzweiflung aber auch. Aufgrund der perversen und dekadenten Gesetzesorgien erwägen unzählige von diesen Unternehmern ernsthaft endgültig zuzusperren. Djangos "Riesenerfolg" - Legt ihn endlich an die Ketten und nehmt ihm das Pouvoir, noch größeren Schaden anzurichten.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN PARTEIENIRRSINN !
WANTED DJANGO UND STEUERTEUFEL CHAINED !

[13:45] Die Volkswut wird sich über diese Politiker unvorstellbar entladen, wenn es losgeht. Ja, sie werden sich aus Angst vor dem Mob Erdlöcher graben.WE.
 

[09:10] Kurier: Konrad wird Koordinator für Flüchtlinge

Gemeinsames Vorgehen der Bundesregierung bei Asyl": So lautet der Titel der Presseinformation, mit der die Regierung gestern zur heutigen Präsentation ihres Flüchtlingspakets einlädt.

Ein Banker als oberster Schützer der Traumatisierten! Wer kümmert sich um die traumatisierten Bankenopfer?
Die Reihenfolge der Beiträge ist heute - wie immer - rein zufällig! TB

[13:45] Konrad ist sicher ein "Wissender". Hat er etwas anderes im Schilde?WE.
 

[09:05] gw: „Asylanten dürfen bei uns stehlen"

Die Gemeinde St. Georgen im Attergau (OÖ) hat täglich mit Asylwerbern zu kämpfen, die den Bürgern und den Geschäftsleuten das Leben schwer machen. Autos werden bespuckt, Frauen müssen sich sexuelle Anspielungen gefallen lassen und Diebstähle stehen an der Tagesordnung. Weil die Polizei der Straftaten nicht Herr wird, lassen die Geschäftsleute bereits die Asylwerber einen bestimmten Betrag im Monat entwenden.


Neu: 2015-08-24:

[13:45] Der Widerstandskämpfer: Die Präsenz der Islamischen Bedrohung:

In der gegenwärtigen politischen Situation in Österreich, vor allem aber in Wien, ist es für einen Einheimischen schwierig, sich und sein Eigentum gegen Provokationen seitens der Islamisten zu verteidigen. Selbst wenn man über eigene Bewaffnungsmöglcihkeiten verfügt, ist es kritisch von diesen Gebrauch zu machen. Die Akzeptanz von Politik, Medien und Gesellschaft ist noch nicht soweit.

Die Österreichische Gesellschaft ist schon sehr stark von Islamisten unterwandert, die glauben, sich alle Rechte herausnehmen zu können. Sie treten mittlerweile mit einem derart ungehörlichen Selbstbewusstsein auf, sich prinzipiell über alles und jeden hinwegsetzen zu können. Die sind sich offenbar vollends bewußt, auf welche Rückendeckung sie setzen können. Wenn man diese Leute mit ihrem unmöglichen Verhalten und ihren deplatzierten Auftritten konfrontiert, riskiert man in Millisekunden einen tätlichen Angriff, ihr Temperament neigt dazu überstürzt zu explodieren ohne Vorwarnung. Selbst relativ harmlose Bemerkungen, die Bezug nehmen auf deren Länder und Herkünften können einem abrupt zum Verhängnis werden.

Noch leben wir in relativ normalen Zeiten ohne Finanzcrash und Wirtschaftszusammenbrüchen und bekommen dennoch das Aggressionspotenzial dieser Leute zu spüren. Aufgrund eigener Erfahrungen sehe ich mich veranlasst, Warnungen gegenüber dieser ethnischen Gruppe auszusprechen, diesen Typen unbedingt aus dem Weg gehen, nach Möglichkeit nicht mit ihnen in´s Gespräch kommen, vor allem keine falschen Worte in den Mund nehmen. Diese Typen sind hochexplosiv, schon bei der kleinsten Sache neigen sie stark zur Gewaltbereitschaft. Wenn man einer Konfrontation mit solchen Typen nicht ausweichen kann, unbedingt darauf achten, dass Verstärkung in der Nähe ist. Ansonsten ist anzuraten, diesen Leuten großräumig auszuweichen. Auf die Schutzfunktion der Polizei sollte man sich nicht verlassen, diese ist nicht mehr gegeben. Wir sind mittlerweile auf uns selbst gestellt, problematisch dabei ist nur, dass man das Recht zur absoluten Selbstverteidigung noch nicht eingeräumt bekommt.

WEG MIT DEN VOLKSVERRÄTERN !
HER MIT DER SELBSTVERTEIDIGUNG UND DEN BÜRGERWEHREN !

Alle Moslems werden aus Europa vertrieben, sagen meine Quellen. Die Politiker, die derzeit den Islam hofieren, ebenfalls.WE.

PS: der Widerstandskämpfer hat heute etwas nur für die Redaktion geschickt, wie er mit diesen "Kulturbereicherern" aneinander geraten ist.
 

[13:30] Presse: Wahlziel Bürgermeister: FPÖ-Wien ruft "Oktober-Revolution" aus

Man müsse Wien "aus den Fängen einer abgehobenen selbstgerechten Polit-Aristokratie befreien", sagt FPÖ-Spitzenkandidat Strache bei der Präsentation der ersten Plakatwelle.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Wahl noch stattfindet, falls es Mitte September den grossen Crash gibt. Falls ja, dann wird Strache zwar haushoch gewinnen, aber mit seinem Wahlgewinn nichts mehr anfangen können. Vermutlich kommt dann ein Graf als Bürgermeister von Wien. Ich selbst werde an dieser Wahl nicht teilnehmen, sondern in meiner Fluchtburg in den Bergen auf den Kaiser und die Beseitigung des Chaos warten.WE.
 

[10:30] Leserzuschrift: Türkische Gratis-Zeitung

Die Türken haben nur auch eine Gratis-Zeitung (wie „Heute" und „Österreich")

Interessant ist die Sponsoren-Liste !!!

Die Arbeiterkammer und das AMS werben darauf. Mit unseren Zwangsbeiträgen und Steuergeldern. Ein Skandal für den sie durch den Mob büssen werden.
 

[7:50] Unzensuriert: Förderskandal: Kurz finanziert Anleitung gegen Abschiebung

Unter den vielen skandalösen, millionenteuren Medienförderungen sticht nun eine besonders heraus: Rund 363.000 Euro erhielt das Magazin Südwind seit 2014 aus dem Topf „Entwicklungszusammenarbeit" von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Ausgerechnet in diesem Magazin erschien in der Juni-Ausgabe eine Anleitung zum Verhindern von Abschiebungen. Den Lesern wurde erklärt, was sie tun können, wenn ein Mensch deportiert werden soll und dieser im selben Flugzeug sitzt.

Kurz weiss wahrscheinlich gar nicht, was er da fördert. Aber dieses Beispiel zeigt ganz klar, dass der Subventionsapparat komplett entgleist ist und abgeschafft gehört.WE.

PS: schaut einmal, welchem Politiker Kurz ähnlich ist. Deshalb sitzt er dort.


Neu: 2015-08-23:

[17:47] contra-magazin: Laut Umfrage wäre Strache bereits Bundeskanzler

Laut einer aktuellen vom „Profil" beauftragten Umfrage wäre Heinz Christian Strache mit seiner FPÖ die stärkste politische Kraft in Österreich und Strache selbst in der Kanzlerfrage sogar vorne. Aber noch heißt es warten, denn die nächsten Nationalratswahlen sind erst 2018.

[19:15] Das zeigt nur, wie SPÖ und ÖVP von den Wählern verprügelt werden. Aber Strache und die FPÖ sind auch keine Lösung, da sie auch Sozialisten sind, wenn auch einer nationalen Richtung. Die wirkliche Lösung ist der Kaiser, der mit dem übergrossen Staat aufräumt. Ich weiss, TB mag das nicht hören, aber es ist so.WE.


[13:17] blick: «Nun müssen Verhandlungen gestartet werden»

Ein österreichischer, noch dazu ÖVP-Außenminister, über direkte Demokratie! Wollt ihr uns verarschen oder was? TB
 

[09:35] main-spitze: "Schweigeminute" für Flüchtlinge stürmt die Charts

Mit 60 Sekunden Stille setzt der österreichische Künstler Raoul Haspel ein Zeichen in der Flüchtlingskrise. Sein Titel "Schweigeminute (Traiskirchen)" stürmt in Österreich auf Platz eins der iTunes-Charts.

Gerne würde ich einen einzigen Käufer dieses Werkes persönlich kennenlernen. Kann mir nicht vorstellen, dass jemand das kauft. Auch wenn die Idee gut ist (soferne man Anhänger der "armen Flüchtlinge" Thematik ist), dass so viele Menschen "nichts" kaufen nur um Protest zu zeigen? Also Käufer bitte melden! TB

[11:03] Dr. Cartoon zur Schweigeminute:

Raoul Haspel ist nicht nur Künstler, sondern in erster Linie Unternehmer. Von daher denke ist das ganze PR in eigener Sache. Er nutzt geschickt ein Zeitgeist Thema um in die Medien zu kommen. Wie bringt er sich persönlich in Traiskirchen ein? Leistet er dort ehrenamtliche Arbeit, spendet er für Flüchtlinge oder nimmt der Künstler welche bei sich daheim auf?PS. Wenn wir in Europa bürgerkriegsähnliche Zustände haben werden (nicht könnten oder möglicherweise!), veröffentlichen Künstler dann den Titel "Hilfeschreie autochthoner Bürger" in den iTunes-Charts?

[12:15] Wer weiss, ob die Charts nicht in diese Richtung manipuliert wurde. Ausserdem gibt es jede Menge von links-gehirngewschenen jungen Leuten - das sind alles Apple-Freaks.WE.
 

[8:45] Österreich: Umfrage-
Hammer 
für Pühringer

Es gibt nicht viele Landeshauptleute, die so unbestritten sind wie Josef Pühringer. Seit 1995 ist der gebürtige Trauner Landeshauptmann, er hat bereits drei Landtagswahlen gewonnen. Doch am 27. September droht dem erfolgsverwöhnten ÖVP-Politiker ein Debakel. Laut aktueller Gallup-Umfrage für Österreich (400 Befragte vom 18. bis 21. August) kommt die ÖVP derzeit nur noch auf 38 % – das sind um 8,8 Prozentpunkte weniger als 2009. Und das, obwohl er eine LH-Direktwahl mit 66 % gewinnen würde! Den Grund für den Absturz nennt Pühringer im ÖSTERREICH-Interview: das Asylthema.

Das ist kein Wunder, wenn er mit einem Autofahrer-Terroristen koaliert und dessen Einstellungen zum Asylthema teilen muss.WE.

Strache über die Sozialisten: Strache
 greift die Künstler an

Stimmt, oder?
 

[8:40] Presse: Praterstern: Der neue Karlsplatz

Der Praterstern steht für Drogen, Alkoholexzesse und Schlägereien. Eine Armada aus Sozialarbeitern und Polizisten bemüht sich um ein Nebeneinander von Passanten und der Szene.

In Zukunft sieht das etwas anders aus: die Armada von Sozialarbeitern wird entlassen und der Mob wird die Drogensüchtigen und Alkoholiker mit Schlagstöcken vertreiben.WE.


Neu: 2015-08-22:

[19:30] Kurier: Sebastian Kurz: "Rechte vergiften das Klima"

Außenminister lehnt Panikmache in der Flüchtlingspolitik ab und findet linke Forderungen "naiv".

Sebastian, nicht die Rechten vergiften das Klima, sondern ihr Politiker. Weite Kreise wissen, von wem du wirklich abstammst.WE.
 

[17:00] Kurier: Fleischhauer ringen täglich mit Bürokratie

Der Fleischer muss nicht nur die Herkunft der Tiere mehrfach dokumentieren. Er muss ein Schlacht-Protokoll, ein Zerlege-Protokoll, ein tägliches Kühlraum-Temperatur-Protokoll, ein Reinigungs-Protokoll und ein Verkaufs-Protokoll führen. Auch die Temperatur des Abwassers muss er messen und melden. Dabei sollte dieser Verwaltungsaufwand eigentlich zu mehr Kontrolle und Transparenz in Europas Fleischindustrie führen, die in den vergangenen Jahre immer wieder in unappetitliche Skandale verwickelt war.

Weg mit diesem Bürokratie-Staat!

[18:30] Leserkommentar:
Ja so ist das leider diese ganze Sauerei ist natürlich auch so geplant gewesen die kleinen Fleischhacker macht man auf diese Weise kaputt ! In dem Sie ebenfalls die gleichen irren Überwachungsdoku wie die Konzernfleischproduzenten liefern müssen , und diese waren es die diesen Überwachungswahn durch ihre Skandale erst ausgelöst haben . Fazit die Konzerne sauen weiter die kleinen Fleischhacker gegen kaputt ... die Abhänigkeit der Menschen von Konzernen wächst sie verlieren ihre Regionalität füher hatte noch in Wien jedes Viertel 1-2 Fleischhacker heute sind die meisten weg ! Das Fleisch kommt nun auch "Just in Time " vom Merkur oder Hofer ... ein Schlem wer böses dabei denkt

Die Kleinbetriebe werden wiederkommen, wenn die Bürokratie weg ist und die grossen Schuldenmonster zerfallen.WE.
 

[11:00] Leserzuschrift zu Strache ist klare Nummer 1: FPÖ laut Umfrage bereits bei 31 Prozent

Würden jetzt Nationalratswahlen stattfinden, ginge der erste Platz mit großem Abstand an die FPÖ, berichtet das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique Research im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage liegen die Freiheitlichen derzeit bei 31 Prozent - das bedeutet ein Plus von einem Prozentpunkt gegenüber dem Vormonat und mit deutlichem Abstand Platz eins. Die ÖVP stagniert bei 23 Prozent, das bedeutet Platz zwei, die SPÖ mit 22 Prozent auf Rang drei (minus 2). Die Grünen verharren bei 13 Prozent, die Neos kommen auf 7 Prozent (minus 1), das Team Stronach bleibt nur knapp oberhalb der Wahrnehmungsschwelle.

Strache bekommt jetzt jeden Tag einen Elfmeter. Die Regeln wurden geändert. Der Elfmeterpunkt liegt jetzt an der Torlinie. Gegnerischer ist Tormann nicht vorhanden

Das Asylthema wirkt. Da kommen noch bessere Sachen für die FPÖ.
 

[9:10] Endlich verkauft: Deal unter Heimwerkern: Aus Baumax wird Obi

[9:00] Presse: Wofür zahlen wir eigentlich unsere Steuern?

Gestern war Tax Freedom Day. Eine nette Zahlenspielerei, die besagt, dass wir seit Jahresbeginn de facto ausschließlich für den Staat gearbeitet haben und uns die Früchte unserer Arbeit erst ab kommendem Montag für den kümmerlichen Rest des Jahres selbst zur Verfügung stehen.

Eigentlich gilt das nur für die direkten Steuern, die indirekten Steuern wie die Umsatzsteuer zahlen wir auch noch an die Demokratten. Im neuen Kaiserreich soll die maximale Einkommenssteuer bei 5% liegen, welcher Segen!WE.
 

[8:50] Krone: Erstmals islamischer Segen bei Soldaten- Angelobung

Das Schauspiel wirkt ungewöhnlich: Die militärischen Musikklänge sind abgeklungen, die Rekruten stehen in Reih und Glied auf dem grünen Fußballrasen - vor ihnen steht ein Mann in "fremder Uniform". Der Imam spricht ruhig und besonnen, segnet die Soldaten im Namen Allahs - erstmals in der Geschichte des österreichischen Bundesheeres bei einer Angelobung.

Das ist kein Zufall. Im Verteidigungsministerium munkelt man schon lange, dass der Minister einen Handler hat, der ihn zu solchen Sachen treibt.WE.
 

[7:50] Presse: Werner Faymanns letzte Strategie

Trotz Ablehnung in der Öffentlichkeit und Teilen der SPÖ, trotz Stillstands und drohender Niederlagen arbeitet Werner Faymann konsequent am Machterhalt: Die Gewerkschaft ist sein letztes Aufgebot.

Von solchen, unfähigen Lackaffen werden wir regiert. Weg mit ihnen!WE.

Feiern können sie immer noch: Kanzlerfest: "Wir feiern nicht, wir reden miteinander"

2000 "Promis" sollen dabei gewesen sein. Die wissen nicht, was die Stunde geschlagen hat.

[10:30] Der Sheriff:
Die Macht liebt er nicht. Er übt sie ja gar nicht aus. Er liebt seine Rolle als Bundeskasperl! Ich bin der 1.! Minderwertigkeitskomplex nennt man das.
Macht lieben Häupl & Pröll.


Neu: 2015-08-21:

[19:00] Leserzuschrift zu Pädagogin erklärt Kindern Weihnachten - gekündigt

Unglaublich, in Wien ist eine Kindergärtnerin gekündigt worden, weil sie den Kindern Weihnachten erklärt hat.
Es reicht, es reicht, es reicht!

Der Islam darf vermutlich schon erklärt werden im roten Wien.WE.

[20:15] Dr.Cartoon:
Und die gleichen Personen, welche die Pädagogin gekündigt haben, schmücken am 24.12. eines jedes Jahres ihren Weihnachtsbaum. Lassen sich üppig im Namen Christi beschenken, fressen sich bis zum erbrechen voll und gehen als Krönung der Verhöhnung zum weihnachtlichen Gottesdienst. Was für erbärmliche kranke Kreaturen müssen das sein!?

Es sind echte Sozialisten. Zu den kommenden Weihnachten gibt es hoffentlich einen Kaiser als Weihnachtsgeschenk für uns und das Straflager für diese roten Parasiten.WE.
 

[18:30] Leserfragen zum Durchgriffsrecht für Asylantenquartiere (19.8):

Die Anwendung des Durchgriffsrechts ist nur eine Frage der Zeit, denn die Länder und Gemeinden werden weiterhin säumig sein. Dem Bundespräsident und Teile der Regierungsmannschaft geht es nicht rasch genug, nach dem das in der Sondersitzung im Eilverfahren beschlossenen Verfassungsgesetz am 1. Okt. in Kraft tritt.

Auf welche Immobilien wird der Staat dann zugreifen?
- Pflichtschulgebäude werden von den Ländern betrieben und genutzt, also wäre deren Belegung Ländersache.
- andere Verwaltungsgebäude sind meist nur in mittleren/größeren Städten vorhanden und sind nur durch größere Umbaumaßnahmen dazu geeignet.
- Kasernen gibt es auch nur an wenigen Standorten, also nichts mit gerechter 1,5 % Migrantenquote pro Dorf.
- Industriegebäude gibt es auch nicht überall und werden wohl besser zur Steuergenerierung verwendet.
- Land-/Forstwirtschaftsgebäude sind abgelegen und dort wollen die Bewohner aus Erfahrung nicht hin, die wollen ins Zentrum.
- Über welche Gebäude kann der Bund in zentraler Lage jeder Gemeinde Verfügen? Könnte es sein dass auf Privathäuser in nicht abgeschlossene Erbschaften zurückgegriffen wird? Der Verwendungszweck würde weitergeführt, die Einrichtung ist auch meist brauchbar und die Verteilung der Migranten in jeder Siedlung möglich.

Wenn es so kommt dann hat auch mancher Bürgermeister/Abgeordneter keinen Einfluss auf die Nachbarsvilla (grins).
Die Folgen auf das Eigenheim/Siedlung wurden bereits diskutiert. Auch der Wert der Immobilie dürfte nach der Fremdnutzung gegen null gehen und einen verzögerten Erbantritt uninteressant machen.

Nachdem dieses Duchgriffsrecht nur für Bundeseigentum gilt, gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit: der Bund kauft Gebäude zu horrenden Preisen auf, weil es schnell gehen muss - neue Skandale. Selbst dann können sich die Bürgermeister noch in vielen Punkten queerlegen.WE.

[19:15] Cartoon: Durchgriffsrecht
 

[17:00] Satire: Gelebte Nachhaltigkeit: Eva Glawischnig installiert Solarzellen auf dem Brett vor ihrem Kopf

[18:15] Der Vollstrecker:
Statt wertvolles Holz zu verschwenden schlage ich vor, die Solarzellen direkt (und um den ganzen Kopf herum) an dem Kopf zu verschrauben bei einem Verbot von Schmerzmitteln !
 

[15:30] Leserzuschrift-DE zu Empörendes Facebook-Posting: Laut SPÖ schießen Grundwehrdiener auf Asylanten

Ein Facebook-Posting der SPÖ Oberösterreich empört derzeit viele Nutzer in den sozialen Medien. Auf der Seite der roten Landesorganisation wurde am Donnerstagabend ein Foto veröffentlicht, auf dem ein Zitat von Parteiobmann und Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer zu finden ist. Der SPÖ-Politiker behauptet, dass Grundwehrdiener, wenn sie zur Grenzsicherung eingesetzt würden, auf Asylanten schießen würden.

Aus meiner deutschen Sicht herrscht bei ein etablierten Parteien in Österreich bereits die blanke Panik, so dass sie derartigen Unsinn verbreiten, kann das sein? Denen ist offenbar kein Thema mehr zu peinlich um in die Medien zu kommen und sich zu profilieren. Als was eigentlich?

Im September sind Landtagswahlen. Diese Wahlen werden Entholzer den Job kosten, das fürchtet er.WE.
 

[8:40] Kurier: Anschober: "Alles tun, damit Land nicht in blaue Hände fällt"

Oberösterreichs Grüne wollen weiter mit VP koalieren – und fordern von FP Wohnbauressort.

Das ist der, der die Autofahrer auf der Westautobahn A1 mit seiner 100er-Beschänkung terrorisisert. Das härtste Straflager, das es geben wird, wird für den noch zu milde sein. Die Autofahrer, die ihn dort züchtigen wollen, werden sich in langen Reihen dafür anstellen.

PS: am Dienstag konnte ich bei Linz ostwärts auf der A1 Anschobers Abzock-Terror selbst erleben. Bei Linz war Starkregen, daher eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Danach wurde diese aufgehoben. Kurz vor dem Radar bei Enns wieder eine 100er-Begrenzung, die gleich nach dem Radar wieder aufgehoben wurde. Reine Abzocke. Aufseher, behandelt den Anschober entsprechend!WE.
 

[8:40] Kurier: Häupl: "Nicht gesagt, dass das meine letzte Wahl ist"

Wiens Bürgermeister Michael Häupl schließt eine Kandidatur in fünf Jahren nicht aus und geht auf Konfrontationskurs zu FPÖ-Chef Strache.

Ja, es ist deine letzte Wahl, Fettwanst, falls sie noch stattfindet. Du wirst bald mehr als deinen Alkoholismus gestehen müssen. Die Kampusch-Sache wird zur endgültigen Aufklärung gerade wieder aufgewärmt.WE.


Neu: 2015-08-20:

[14:58] web: Natascha Kampusch: die offenen Fragen im Entführungsfall

Da dürfte irgendein involvierter Politiker nicht ganz "spuren", da man jetzt aus freiem Himmel und in einem kleinen deutschen Medium diese Nebelgranate zündet! Wüßte nur allzu gerne, wer sich da misverhält! TB

[17:40] Eher geht es bei solchen Artikeln um die Vorbereitung der Aufdeckung des roten Pädophilenringes. In den grossen Medien wird das auch bald kommen.WE.
 

[10:00] Der Widerstandskämpfer: Insiderinfo zu den Gemeindebauten in Wien:

Gestern teilte mir ein Geschäftsfreund , der zahlreiche Kontakte zu Gemeindebaubewohnern unterhält, mit, dass es mittlerweile vorkäme, dass in Gemeindebauten nur mehr 2 autochthone Parteien wohnten.

Ein Werk des erpressten Handlangers Häupl. Bald dürfen alle erfahren, womit man ihn in der Hand hat.


Neu: 2015-08-19:

[18:37] orf: Fischer begrüßt Durchgriffsrecht

Na, des denk ich mir ,dass der bei diktatorischen Maßnahmen gleich dabei ist. Ausserdem mußte er nicht mitabstimmen. Hätter er das gemußt, wäre er sicher gerade "zufällig" nicht im Plenum gewesen - wie früher halt! TB

[21:00] Hoffentlich erfahren wir bald, womit ihn seine Handler dazu bringen.WE.
 

[18:33] WiWo: Regierung verspielt Vertrauen in den Finanzplatz

Die Regierung verspielt momentan ganz Österreich und die Kirche hilft tatkräftig mit! TB
 

[17:45] youtube: 17.8.2015: US-Waffentransport durch Österreich

Haaloooo Österreich, aufwaaacheeeen! TB
 

[10:15] Leserzuschrift zu ÖVP-Klausur: „Der Islam ist Teil unserer Gesellschaft“

Was dieser ewige Partei und Kammerfunktionär, der nie in der Privatwirtschaft tätig war, von sich freigibt, ist mehr als peinlich. Oder will er die Ziegelbranche (Leitl Ziegelwerk) unterstützen und Moscheen bauen.

Ich habe vor einigen Wochen ein Radiointerview mit ihm gehört. Der hat absolut keine Ahnung davon, was Islam und Asylanten mit ihm und seiner politischen Klasse bald machen werden.WE.
 

[9:00] Der Sheriff zu Michael Häupl im Interview "Wien hat kein Flüchtlings-Problem"

Das zu viel "ins Glasl eineschaun"-Syndrom. Der G'spritzte versaut die Sicht.
Wien hat relativ kein Flüchtlingsproblem... Ja; schon lange in ein Migrantenproblem transformiert (> 40%). Das kann ich auch "steuerlich" bestätigen.

Ein Alkoholproblem hat der Fettwanst auf jeden Fall. Bald bekommt er auch ein "Aufdeckungsproblem".WE.
 

[8:20] DWN: Österreich: Regierung bittet Bevölkerung um Hilfe bei Flüchtlings-Aufnahme

Die Flüchtlings-Unterbringung in Österreich ist außer Kontrolle. Amnesty International kritisierte die Zustände als „unmenschliche Behandlung", die Politik scheint resigniert zu haben. Nun bittet das Innenministerium offiziell um Hilfe und fordert die Österreicher auf, sich an der Quartiersuche zu beteiligen und den „politischen Entscheidungsträgern den notwendigen Mut" zu geben.

Die Polit-Affen wissen einfach nicht mehr weiter. Ich erwarte bald wieder Stories von der Art von "Onkel Erwins Kinder". Ich hatte gestern ein Gespräch mit einem Adeligen. Dem sind verschiedene Zusammenhänge und Ähnlichkeiten auch schon aufgefallen.WE.

[10:15] Der Zyniker:
Drei Quartiere hätte ich bereits gefunden: Parlament, Hofburg und das Rathaus.

[17:48] Leser-Kommentar-AT zum Durchgriffsrecht:

...auch wir Bürger werden bei der nächsten Wahl eifrig von unserem „Durchgriffsrecht" gegenüber diesen drei Parteien Gebrauch machen...

aber so was von! TB


Neu: 2015-08-18:

[17:51] Presse: Tirol: Gratis-Wohnung für Ex-ÖVP-Politiker Mader

Hassaufbau in Perfektion! TB
 

[11:15] Leserzuschrift: aus dem politischen Umfeld:

Aus dem (roten)Umfeld des Parlaments in Wien wird berichtet dass nicht nur das Wetter fuer Schweissperlen sorgt, nicht nur umbedingt die Wahlprognosen pro FPÖ, sonderen dass das Volk die Schnauze voll hat.
Sondergesetze wie Zwangsbeglueckung durch Zuwanderer, Fluechtlinge und Co., (erste) Enteignungen durch RotSchwarz...und klar, anbiedernde Glawi-Grüne... bringen gewaltigen Zoff, davon wird bereits ausgegangen. Die Neos wollen 'auch wo dabei sein'. Das werdet ihr, wenn Euch allen die Bürger zw.Herbst / Winter die Rechnung präsentieren. Heuer noch, dieses Weihnachten werdet Ihr nie vergessen.

Zu Weihnachten sind die schon Im Straflager beim Steineklopfen, falls síe es bis dorthin schaffen.

[12:15] Der Widerstandskämpfer zu: Grüne fordern Steuererhöhung wegen Asylbewerbern:

Lange hat es ja gedauert, nun läßt man die Katze aus dem Sack. Infolge der Flüchtlingsinvasion vor allem in Deutschland und in Österreich waren kommunistische Politik und Medien vornehmlich darum bemüht, in der Öffentlichkeit die adäquate und menschenwürdige Versorgung und Unterbringung der Asylanten zur hauptscächlichen Thematik zu machen. Offenbar hat man mit allen Mitteln versucht, eine ausreichende Basis an Mitleid in der Bevölkerung zu erzeugen, um in weiterer Folge diese in unbegrenzter Weise schröpfen zu können.

Man hat regelrecht den Eindruck gewonnen, dass die Kosten hierfür keine große Rolle spielten, geradezu vernachlässigbar wären und diese ohnehin einbudgetiert seien. Vor allem in Österreich übt man sich in der Causa einer überstürzten und unvorhergesehenen Finanzierung der Flüchtlinge in vornehmer Zurückhaltung. In Deutschland hat man zumindest schon eine Zahl von 25 Milliarden genannt und kolportiert. Angesichts der chronisch angespannten und überstrapazierten Buidgetlage in Österreich kann man getrost davon ausgehen, dass die erforderlichen Mittel für die Flüchtlinge im Staatshaushalt nicht vorhanden sind.

Die Androhung weiterer Steuerverschärfungen steht daher im Raum. Steuerteufel Schelling ist sicher schon darauf programmiert wie im übrigen sein Deutscher Amtskollege Schäuble auch, neue Formen satanisch steuerlicher Repression auszuarbeiten. Zu den Favoriten zählt allen voran dabei die "beliebte" und bewährte Einführung der Zwangsanleihe für jeden Bürger. Immobilieneigentümer, freue dich, freue dich, denn du wirst alsbald geschoren werden - Soviel zum baldigen " Christkind "- was sind schon läppische 10% auf den Verkehrswert deiner Immobilie ? Wer hat´s, der hat´s, der Staat kann es sich nur von den Lebendigen holen.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN DIKTATUR !
IMMOBILIENEIGENTÜMER VEREINT EUCH, BEVOR ES ZU SPÄT IST !

Die Grünlinge werden vom Mob besonders hart bestraft werden.

[12:30] Leserkommentar Zum Widerstandskaempfer Kommentar:

Die Zwangsbeglueckung von Immobilienbesitzern...dieses Thema hatten wir 2010 in kleineren Runden angesprochen...was wurde darueber noch gelacht. "Mieten? Was soll das?!"

Zwztl.sind fast alle aus der damaligen Runde "stolze Hausbesitzer" bzw.wohnen sie drinnen...Eigentuemer sind ja die Banken....zahlen bis Lebensende das 2-3fache zurueck. Dass ihnen diese 4 Wände nie(!) gehören werden schnallen sie immer noch nicht.
Denen nun bald viel Spass beim zusätzlichen Geschoren werden vom Möbelfachmann mit Staats-Zwangsanleihen oder was auch immer...und dann noch viel Spass beim Auszug aus dem Albtraum weil Ihr die Kredite nicht stämmt. Kinder und Hund/Katze werden es Euch danken! Diese werden sich schleunigst neue Eltern und Herr/Frauchen suchen.
In Österreich kannst du nur erben (bis in die 80er) oder sterben, so läufts!

Kredite sind auch im neuen System weiter abzuzahlen.

[13:45] Der Zyniker zur Zuschrift 11:15:

Zu den zukünftigen Steineklopfern: Genau dort möchte ich die Volksverräter und heutigen Tyrannen sehen-im Steinbruch! Anbei schon einige Impressionen, wie es dort aussieht:
http://www.vorderleitner.at/cms/pages/steinbruch.php

Der Waldviertler Naturstein hat es mir besonders angetan (die vielfältigkeit seiner Farben und Schichtstrukturen, lassen mein Herz schmelzen), und ich erkläre mich daher heute schon bereit, die Steinklopferabteilung PERSÖNLICH zu leiten.
Züchtigungen interessieren mich sehr wenig, lediglich die Leitung dieser äußerst innovativen und kreativen Abteilung. Spaß am Arbeitsplatz ist mein wichtigstes Kriterium, indem auch Wettbewerbe und Belohnungen natürlich nicht fehlen dürfen, und ich habe dazu sehr gute Ideen, die hier aber jeden Rahmen sprengen würden.

Die Steine werden unter meiner Leitung händisch abgebaut (für die GrünINNEN sehr wichtig, da umweltschonender), und per Hand mit Hammer und Meisel (natürlich ohne Hanschuhe und Schutzbrille) perfekt zurechtgeklopft. Es werden Trockenmauerwerke Aufgestellt, fotografiert, und nach Nummerierung der Steine, sowie das Notieren der Maße, wieder abgebaut, um Irrtümer gänzlich zu vermeiden.
Die Verräter sollen die Chance haben, den von ihnen angerichteten volkswirtschaftlichen Schaden, EIGENHÄNDIG wiedergutzumachen-auch wenn sich das in ihrem erbärmlichen Leben nicht ganz ausgeht. Hauptsache der Wille ist da.

Für den Willen braucht man bei denen die Peitsche.
 

[8:10] Presse: Strache: "Die Bundeshymne singe ich wie der Gabalier"

FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache gab sich am Montag im „Sommergespräch" betont „weltoffen". „Niemand ist fehlerfrei", sagte er gelassen, als ihn ORF-Moderator Hans Bürger per Videoclip mit früheren Aussagen konfrontierte, in denen der Freiheitliche gegen abgeschobene Asylwerber wetterte, die „schreien, spucken" und sich absichtlich „anurinieren" würden. An seinen Forderungen aber hielt er fest: Man müsse zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen unterscheiden und nicht „alle aufnehmen, die ihre wirtschaftliche Lage verbessern wollen". Dass sich SPÖ, ÖVP und Grüne auf ein Durchgriffsrecht in Sachen Asyl geeinigt hätten, hielt Strache für „undemokratisch". Man könne „nicht einfach über die Gemeinden drüberfahren".

Ob der HC in Zukunft auch die neue Kaiserhymne singen wird, werden wir sehen. In vielen Sachen hat er recht, aber er ist und bleibt ein demokrattischer Sozialist, denn sonst könnte er keine Wählerstimmen fangen.WE.

Hier ein etwas besserer Bericht: Regierung „nicht aufgewacht“


Neu: 2015-08-17:

[18:30] Unzensuriert: Ist Pröll pleite? NÖ erhöht Rundfunkgebühr und nimmt die Bürger ungeniert weiter aus

Das braucht er für die viele "Kunst" auf seinen Kreisverkehren.
 

[12:17] Österreich: Per Nobel-BMW zum Einkauf im Sozialmarkt

Das sind die absehbare gewesenen Auswüchse eines überbordenden Sozialstaates! TB

[13:20] Das waren sicher Zigeuner, andere kommen mit der S-Klasse, sind aber offiziell "arm".WE.
 

[8:00] Presse: 1914–1918: Ein Weltkrieg auf Pump

Wie finanziert man einen Krieg? Mit dem Geld des kleinen Mannes natürlich, wie sonst? Aber wie sollte die österreichisch-ungarische Doppelmonarchie die Bürger dazu überreden, Abermillionen für den ersten Maschinenkrieg der Weltgeschichte zu opfern?

Es ist interessant zu lesen, wer sich da nicht beteiligte: die Tschechen und der Adel. Alle anderen waren vom Patriotismus besoffen und verloren ihr Geld.WE.

[09:32] Der Widerstandskämpfer zum Krieg auf Pump:

Die Massen werden immer dorthin geführt, wo die Propaganda es will. In Kombination mit Brot und Spielen wird der Massenmensch zum gefügigen Schaf gemacht, das freiwillig den Weg zur Schlachtbank einschlägt. Waren die Leute einst von Patriotismus und Nationalsozialismus besoffen, sind sie es heute von Sozialstaat, Sozialleistungen, Förderungen und Subventionen.
Damals wie heute fanden bzw. finden tiefgründigere, kritische Auseinandersetzungen über die Finanzierbarkeit (eigentlich Unfinanzierbarkeit) von Großmannsgelüsten oder Machtsüchten von niveaulosen Apparatschiks in der breiten Bevölkerung einfach nicht statt. Der brave, obrigkeitsgläubige Staatsbürger lehnt teils aus persönlicher Überforderung, teils aus Bequemlichkeit und Desinteresse eine etwaige Übernahme von Verantwortung über die politische und gesellschaftliche Gestaltung ab und erklärt sich damit bereit, seine Souveränität an "demokratische" Pseudo-Repräsentanten abzugeben.

Der Massenmensch will offenbar aus der Geschichte nicht lernen und ist daher dazu verdonnert, immer wieder die selben Fehler zu begehen, auch wenn er selber in der Folge unter Staatsbankrott, Verelendung und Krieg zu leiden hat.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN PROPAGANDA !
HER MIT DER SOUVERÄNEN EIGENVERANTWORTUNG !


Neu: 2015-08-16:

[16:20] Unzensuriert: ÖBB-Rundschreiben: Entlassung bei asylkritischen Kommentaren

Der Kern-Kopf wird auch noch rollen und zwar bald, nachdem es mit dem offenen Terror richtig los geht. Bei der Privatisierung werden doch noch mehr Köpfe rollen.WE.

[20:12] Der Widerstandskämpfer zur ÖBB:

Wen wundert ein derartiges Rundschreiben in einem schwer defizitären, kommunistischen Staatsbetrieb wirklich ? Die political correctness gebietet es ja regelrecht, dass man die eigenen Leute gefälligst an die Kandare nimmt. Es mußte so kommen, es war zu erwarten, auch wenn die unzähligen, sozialistischen Bahnromantiker von ihren heiß begehrten und hoch glorifizierten ÖBB nun maßlos enttäuscht sind. Staatsbetriebe, halbstaatliche Unternehmen und Konzerne sind das grauenhafte Spiegelbild einer widerlichen, diktatorischen Nomenklatura.

Augenscheinlich dürften die schweren Defizite von diesem proletischen Saftladen kurzfristig ausfinanziert sein. Denn sonst würde man sich nicht solchen Bagatellen mit größter Intensität hingeben. Diesem kommunistischen Verein gehören die Subventionen längstens gestrichen, damit die Gesellschaft zumindest von einem sozialistischen Spuk befreit wird. Die vermeintliche Bundeskanzler-Hoffnung "Kern" sollte sich lieber Tag und Nacht Gedanken darüber machen, mit den Defiziten Schluss zu machen, um dem Steuerzahler nicht dauernd auf der Tasche zu liegen. Das ist seine einzige, wirkliche Daseinsberechtigung, und bestimmt nicht die Herausgabe debiler Rundschreiben.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN SCHIENE !
HER MIT DER PRIVATEN STRASSE !

[20:20) Ich schätze, mi´ndestens 50% der ÖBB-Kommunisten werden dann entlassen.WE.

[20:38] Leser-Kommentar-DE zur ÖBB:

Auch bei der Flughafen Wien AG hat das Management eine solche Vorgabe erlassen. Der erste Mitarbeiter, der von außen denunziert wurde, und der vom Management aus gleich entlassen werden sollte, konnte vom Betriebsrat (loser schwarz/blauer Bezug!) noch gehalten werden. (Ein Betriebsrat ist also nicht immer schlecht Herr Eichelburg!). Der Betriebsrat brachte dann aber umgehend einen Aushang für die Belegschaft, wo das richtige Verhalten in sozialen Netzwerken erläutert wurde.
Knackpunkt bei dem Ganzen ist, daß aus dem öffentlich einsehbaren Profil des Posters hervorgeht, daß er ein Mitarbeiter der Flughafen Wien AG ist und es irritierend ist wenn so einer fremdenfeindliche Kommentare abgibt, wenn er zugleich in einem Unternehmen arbeitet wo Kontakt mit fremden Kulturen DER Unternehmensgegenstand per se ist.
Ganz in Abrede stellen kann man so eine Gängelei seitens des Arbeitsgebers also nicht. Die Begründung daß das in der Freizeit erfolgt und nur die Privatmeinung des Mitarbeiters ist reicht nicht ganz aus. Wenn er als Privatperson in Erscheinung treten möchte, dann möge er alle Verweise auf Arbeitgeber bzw. Geldgeber unterlassen.
Was würden Sie sagen Herr Eichelburg, wenn sie herausfänden, daß Herr Thomas Bachheimer in Facebook Bank-Papierprodukte empfiehlt und Gold schlecht redet....
 

[7:30] Krone: Die zehn Wettbewerbsvorteile der FPÖ im Wahljahr

Bei den Landtagswahlen der Steiermark und im Burgenland hat die FPÖ gewaltig zugelegt. In Wien und Oberösterreich sind Rekordergebnisse wahrscheinlich. In nationalen Umfragen liegt man auf dem ersten Platz. Mittelmäßige bis mäßige Wahlresultate der FPÖ 2013/14 sind in Vergessenheit geraten. Politikwissenschaftler Peter Filzmaier analysiert für die "Krone".

In Wirkrlichkeit besteht auch die FPÖ nur aus Schaumschlägern, die bisher kaum den Beweis antreten mussten, dass sie Reformen durchsetzen könnten.WE.

Hier ein Beweis für die Unreformierbarkeit: "Kärnten muss beim Sparen an Tabus rütteln"

Echte Reformen gibt es nicht, dafür "Raubrittergruppen". Weg mit diesem System, her mit dem Kaiser und dem bösen Kommentar des Widerstandskämpfers.

[10:12] Der Schrauber zum blauen (in doppelter Bedeutung) Schaumschläger-Argument vom Cheffe:

Auch die sind nur Umverteiler. Das Einzige, was sie ankündigen und womit
sie punkten ist, daß sie die Umverteilung wieder nach innen lenken
wollen, statt nach außen und für Zudringlinge alles zu vermatschen.
Mit Reform hat das freilich nicht viel zu tun, wenn es auch auf den
ersten Blick logisch erscheint, ändert es doch gar nichts an der
überbordenden Geldverschwendung. In Sachen demokratischen Geld in die
eigene Tasche wählens ist es eher sogar noch ein Rückschritt, weil es
die Selbstverständlichkeit staatlicher Vollkasko noch zementiert.
Mit der wirklichen Sanierung des Systems, nämlich 90% des ganzen
demokratischen Geldvermatschungsapparates abzuschaffen, kann eh keiner
vor die Wähler treten.
Die haben nämlich alle nur ein Ziel: Selber was vom Kuchen abzubekommen,
bzw. in den Parasitenverbänden und dem aufgeblasenen Staatsdienst über
Parteisoldatentum ein Pöstchen zu erhalten.
Das Einzige, was die Wähler den Demokratten wirklich ankreiden ist, daß
sie nicht mehr die volle Beute erhalten, sondern diese zu durchgängig
unberechtigten Parasiten verteilt wird und sie noch verfolgt und
zurechtgewiesen werden, wenn sie es monieren.
Eine Abschaffung der Beuteverteilmechanismen will aber keiner, man will
nur seinen Anteil. Damit ist buchstäblich kein Staat zu machen.

Kann ich nur teilweise zustimmen. Ich kenne einige sehr gscheite FPÖ-ler die nicht, noch nicht oder nicht mehr an geeigneter Stelle mitwirken. Diese wissen, was richtig wäre, diskutieren Konzepte und würden eventuell auch gröbere Veränderungen, die unbedingt vonnöten wären, durchsetzen wollen und können.
Auf der anderen Seite hat man natürlich dort leider auch die Korrupten mit ihren wechselwirksamen Kinderanstellungen etc., etc., ihre EU-Politik ist mir als Beobachter auch etwas zu diffus, genauso wie der Kampf um die Wiedererlangung der nationalen Souveränität. Im Moment haben sie meiner Meinung nach noch nicht die Kraft, Wesentliches zu verändern. Könnte aber noch werden. TB

[11:17] Leser-Kommentar zum Schrauber:

(1) auf den Punkt gebracht geschätzter Schrauber. Dieses System ist ohne Totalchrash und den damit verbundenen
„Unannehmlichkeiten" demokratisch nicht reformierbar. Der Crash wird kommen, die Diktatur danach auch. Mit etwas Glück könnte die Kaisertheorie aufgehen, wenn´s nicht so gut läuft hoffe ich mal den Zeitpunkt zum abhauen nicht zu übersehen...Und vieles andere was hier in letzter Zeit geschrieben wird, von Elul 29 bis zu so manch anderen terminlichen Vorzeichen wäre in esoterischen Blog´s besser aufgehoben. Bei der Gelegenheit wieder mal einen gaaanz lieben Gruß!!

[15:15] Auch die FPÖ kann keine drastischen Reformen machen, da die Wähler sie abstrafen würden. Das System ist unreformierbar und muss daher komplett weg.WE.

[17:37] Der Widerstandskämpfer zu "Kärnten muß beim Sparen..":

Kärnten hat als erstes Bundesland nicht nur in Österreich, sondern genau genommen EU-weit, die einmalige Chance erhalten, einen längst überfälligen, radikalen Sanierungskurs einzuleiten. Ob Haber das Format zur ultimativen Drecksarbeit hat, bleibt allerdings dahingestellt. Denn das, was Haber da von sich gegeben hat, erinnert mehr an einen Kuschelkurs, denn als nachhaltige Sanierungsdirektive.

Sofern der weltweite Totalcrash einem nicht einen Strich durch die Rechnung macht, bestehen realistische Chancen einer erfolgreichen Sanierung des Landes. Denn die grundlegenden Voraussetzungen für eine ernstzunehmende Wiederbelebung des Wirtschaftsstandortes Kärnten sind in diverser Hinsicht ausreichend vorhanden. Nachdem der Konkurs-Status Quo des Landes hinlänglich belegt und kolporiert wurde, kann man nun getrost zur Eröffnungsbilanz übergehen.

Das Land hat nämlich im Vergleich zu anderen Regionen Europas erstaunlich viel zu bieten: Einmalige Landschaft, Berge und Seen, hohe Lebensqualität, gute Infrastruktur, begünstigte geostrategische Lage in Europa, ausgebildete Arbeitskräfte, qualitativ hochwertige Produkte verhältnismäßig minimales Ausländer- und Asylantenproblem, hohe Sympathiewerte bei Deutschen, Italienern, Holländern usw. . Das einzig wirklich Negative sind vor allem die von Politikern verursachten exorbitanten Schulden, die das Land in einem Extremausmaß paralysieren. Kärnten ist eines der besten Beispiele wie kommunistische Politiker diverser Couleurs einen an sich begünstigten Standort mit aller Kraft kaputt geprügelt haben.

In einem derart grauslichen Akutzustand sind jegliche sozialistische Reförmchen in homöopathischen Dosen vergebens. Da hilft nur eine Radikalkur, wobei die verantwortlichen Politiker da in einer Zwickmühle stecken. Einerseits sind sie nämlich dazu aufgefordert, Sanierungsreformen umzusetzen, andererseits sind sie gezwungen, die Bundesgesetze einzuhalten. Der Handlungsspielraum der Reformer wird dadurch extrem eingeschränkt, denn Maßnahmen wie Senkungen von Einkommenssteuern und Körperschaftssteuern, um den Wirtschaftsstandort attraktiver zu gestalten, sind ausgeschlossen.

Gestaltungsmöglichkeiten bestehen daher hauptsächlich auf Landes- Bezirks- und Gemeindeebenen. Die Gebote der Stunde lauten daher, Abbau der Sozialleistungen, Einstellung sämtlicher Subventionen und Förderungen, Abbau des Beamtentums auf ein Mindestmaß, Herabsetzung der Gehälter von Beamten,, sofern diese nicht vom Bund bezahlt werden, Herabsetzung der lokalen und regionalen Steuern, Abgaben und Gebühren, Abbau der bürokratischen Schikanen und Auflagen für Unternehmen, Einführung der Beamten-Solidarhaftung und des Beamten-Solidarbeitrages.

Die jüngsten Informationen, die mir in Kärnten zugetragen wurden, verheißen aber eine gegenteilige, politische Vision: Verschärfung der finanziellen Repression gegenüber den Unternehmern. Die Kärntner haben schon einen "Kaiser "als Landeshauptmann, der in sozialistischer Kompetenz sicherlich alles falsch machen wird, was man falsch machen kann. Kärnten hätte als erstes Bundesland die Möglichkeit, als sanierter Standort wie Phönix aus dem weltweiten Verschuldungssumpf emporzusteigen. Sozialistische Politiker werden es schon zu vereiteln wissen.

WEG MIT DEN SOZIALISTISCHEN KAISERN !
HER MIT DEN RICHTIGEN KAISERN !

[18:30] Es ist sinnlos, dieses System wird keine realen Reformen schaffen, weil die Wähler erkannt haben, dass sie sich Geld in die Tasche wählen können.WE.


Neu: 2015-08-14:

[17:30] Krone: Wien- Wahlkampf: Parteien investieren 19 Mio. Euro

Geld regiert die Welt - und den Wiener Wahlkampf. Knapp 19 Millionen Euro pumpen die Parteien in die Schlacht der Schlachten. SPÖ und FPÖ liefern sich mit je sechs Millionen Euro ein Kopf- an- Kopf- Rennen, die Allianz "Wien anders" kämpft hingegen mit einem kreditfinanzierten Mini- Budget von lediglich 80.000 Euro.

Das meiste hier verpulferte Geld ist Steuergeld. Was wir hier sehen, ist eine Konkurrenz im Stimmenkauf. Weg damit!
 

[12:19] unzensuriert: Neue Hetze: Einschüchterungsanrufe bei Zuwanderungs-Gegnern

[16:15] Der Widerstandskämpfer dazu:

Einschüchterungsanrufe sind ja noch ganz harmlos gegen das, was sich die Österreichische Nomenklatura geleistet hat, nämlich die mehrfache Verschärfung des Verhetzungsparagraphen. Die ausländerfeindliche Einstellung vieler Österreicher dürfte die kommunistische Obrigkeit dermaßen in Panik versetzt haben, dass sie sich genötigt sah, zu drastischen Vorbeugemaßnahmen zu greifen.

Inwieweit dieser Verhetzungsparagraph ernsthaft in der Praxis umgesetzt wird, bleibt zunächst einmal dahingestellt. Wenn man allerdings einen Vergleich zieht zur strafbaren Verfolgung von Bürgern wegen Wiederbetätigung und dergleichen, darf man davon ausgehen, dass man mit Ausländerhetzern von vornherein kurzen Prozess machen wird. In Österreich sei daher allen angeraten, sich gewisse Formulierungen zweimal zu überlegen und das Potenzial an Denunzianten nicht zu unterschätzen. Denn bei diesen delikaten Themen spricht im Zweifel nicht alles für den Angeklagten, sondern alles gegen ihn.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN NOMENKLATURA !
HER MIT DER FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG !

Dieses System soll wie eine Diktatur aussehen.
 

[11:37] Kurier: Pleite: Schicksalstag für WU-Professor Franz Hörmann

Strohmannkonto oder real pleite? TB

[14:00] Und der ist Wirtschaftsprofessor. Wenn man UFO-Pläne macht, dann kann das passieren.WE.
 

[11:34] Österreich: Polizei hebt brutale Tschetschenen-Bande aus

Die Polizei ermittelt gegen eine achtköpfige Tschetschenen-Bande (18 bis 23 Jahre), die von Dezember 2014 bis Ende April 2015 die Bezirke Innere Stadt, Alsergrund, Döbling, Brigittenau und Donaustadt terrorisiert haben soll. Bei ihren Attacken sollen sie auch Pistolen, Messer und Elektroschocker eingesetzt haben.

GrünINNEN, wo bleibt der Aufschrei?

[12:03] Leser-Kommentar-AT zum blauen TB-Kommentar:

Weshalb sollen die aufschreien? Es sind doch nur vier von acht Tätern in U- Haft, vier auf freiem Fuß. Und das bei schweren bewaffneten Raubüberfällen, schwersten Körperverletzungen inkl. Bandenbildung-Strafrahmen ab 5 bis 15 Jahren!
Läuft doch alles nach Plan, für unsere Grüninnen!


Neu: 2015-08-13:

[17:48] unzensuriert: Ausländer reißt Mädchen vom Fahrrad und vergewaltigt sie

Der Tag ist nicht mehr allzuferne, wo die Anzahl der traumatisierten Österreicher auf Grund der Heldentaten der Traumatisierten höher ist als die Anzahl der Original-Traumatisierten. Dies wird zu einem Wahlverahlten führen, welches die Linksparteien sehr traumatisieren wird. Oder ist das nur ein Traum(a)? TB

[18:11] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Sehr geschaetzter Herr Bachheimer: Ihre Zuversicht in Ehren - Wahlenthaltung kennt der Durschnitts-Ösi (u.Deutsche ebenso) nicht. Und selbst wenn das Wetter mitspielt, Fussball im TV laeuft und Gratisbier aus dem Wasserhahn fliesst schleppt man immer noch 30% Wahlberechtigte zur letzten (Wahl-) Urne und irgendeine 'demokratisch gewaehlte Partei hat 100% der Stimmen' gemacht, zzgl.der Jesuspatschen-Gruenen.
Also, unsere ewigen 'Wahlgewinner' werfen wir im Herbst - zumindest auf diese Art - nicht los ( man erinnere sich nur an die Wahl'erfolge' unseres nordkoreafreundlichen KarlHeinzi). Die Hoffnung stibt bekanntlich zuletzt, ja - aber sie stirbt. Schonen Nachmittag noch. "Freundschaft"!

Ich persönlich glaube - sollten wir noch einmal freie Wahlen haben (P=0,3) - wird sich so einiges ändern. Hypo, Griechenland und die Traumatisierten allenortens sorgen für einen Ruck. Aber wie gesagt, die freien Wahlen halte ich nicht mehr für ganz so wahrscheinlich!Das könnte sich das System gar nicht mehr leisten. Niemand würde diese fremden Mächten hörigen Geistesriesen mehr wählen.TB

[18:45] Leser-Kommentar-CH zur Vergewaltigung:

Das und die ganzen Morde von Musel-Proleten, werden schon wahrgenommen und sind ein ständiges Thema im privaten Bereich.
Die Unterdrückung in den Medien wird klar erkannt-öffentlich sagt das die Masse nicht.
Die Leute haben Schiss, der Job, die Kredite.
Wenn's kracht ist das alles egal, plötzlich wird sich auch die Propaganda komplett drehen, dann heisst es nicht mehr kusch, sondern fass.
Das ist so geplant.


Neu: 2015-08-11:

[17:00] Cartoon: Vassilakou

[12:54] Redakteurs-Erlebnis mit Wiens Bürokratie:

Hab eine "Meldezettel-Kopie" mit einer Original-Unterschrift des Beamten gebraucht (allein das jemand so was braucht ist schon irre). Das ist nichts anderes als ein Ausdruck von einem handelsüblichen Drucker und eine Unterschrift eines B-Beamten. Habe währenddessen zum Glück Harteld am Notebook updaten können sonst wäre der volkswirtschaftliche Schaden enorm gewesen
Wartezeit über 50 Minuten
Arbeitszeit       25 Sekunden
Kosten            17,30 Euronen
Damit kann ein Politiker wieder zum Heurigen gehen . Prosit Wien-Koalition und viel Glück bei der Wahl, denn ohne Glück wird's happig! TB


Neu: 2015-08-10:

[17:15] Leserzuschrift zu Stronach-Unterstützung Szene-Wirt tritt zur Wien-Wahl an

"Alles gegen rotgruen Häupl/Vassi"
Alles und jeder tritt anscheinen heuer in Wien an. Parteien spriessen wie verrückte Pilze hervor, von der wervollen Türken u.a."Südländer" bis zur Raucher-Partei. Ok, das macht dann mal Sinn. Wenn dann das Kreuzchen beim Raucher, geschätzte Wiener.

Das ist sicher kein Zufall.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Wenn man sich ansieht, wer alles zur Wien-Wahl antritt, kommt einem der Gedanke, die Demokratie soll sich durch Zersplitterung (Atomisierung der Meinungsvielfalt) zerlegen oder lächerlich machen. Das erinnert an Knesset-Wahlen mit Splittergruppen oder die Weimarer Republik. Wenn jeder was zu melden hat, hat niemand mehr was zu sagen (-> Stillstand, da keine Mehrheiten mehr). Es wird aber auch gezeigt, daß die etablierten Parteien wohl nicht Volkes Meinung widerspiegeln, so daß das Volk sich selbst aufstellt – jeder für sich.

Ja, die Demokrattie soll sich lächerlich machen.
 

[08:33] orf: Pfarrer läutete gegen Anti-Asyl-Demo in Fehring

Auf dem Hauptplatz von Fehring haben am Sonntag rund 50 Aktivisten gegen das geplante Verteilzentrum für Flüchtlinge in der dortigen Kaserne protestiert. Der Pfarrer unterbrach die Kundgebung mit Glockengeläut.

Ein Pfarrer schmeisst sich in den Staub vor den linken Asylindustrie und so leistet der hochwürdige Herr Beihilfe zur Islamisierung Europas. Well done, Hochwürden. Oder vielleicht ist er gar ned so deppat und nur scharf auf die berühmten in Aussicht gestellten 72 Jungfrauen, die ihn in langen kalten Winternächten wärmen?? TB

[9:30] Dieser Pfarrer wird wohl auch im Straflager landen, er weiss es nur noch nicht.WE.


Neu: 2015-08-09:

[09:52] wien.gv: Förderungswut detailiert aufgelistet -

Nicht unmittelbar vor dem Mittagessen geniessen - ein MUSS für jeden Staatsskeptiker TB

[13:00] So verprasst Wien die Steuergelder an eine linke Kulturmafia. In der Monarchie wird es keine Subventionen mehr geben, denn es ist kein Stimmenkauf mehr nötig.WE.

[13:40] Der Zyniker:
Danke für die Warnung werter TB, aber ich musste es natürlich gerade deswegen überfliegen, und für jeden der zu Mittag einmal nix essen möchte, ist dies (S.37-57 u. S107), sehr zu empfehlen. Kein Wunder, wenn unsere lieben Künstler gegen jede andere Form von Regierung sind. Ohne diesen Förderwahnsinn, würde es sie in dieser Form nicht geben.
Unfassbar, was da hinter den Kulissen abläuft!

Die Künstler sind linke Meinungs-Multiplikatoren, daher werden sie so gemästet. Purer Stimmenkauf.WE.

[14:00] Leserkommentar:
Diese Auflistung strotzt nur so von Gender, Multikulti und allen möglichen Kunstvarianten. Da gibt es Förderungen an Schwulen-, Lesben- und Transsexuellenvereinen zur Auslebung in ihrer Welt "normalen" Lebenskultur.

Alles, wofür Rot-Grün steht. Wir warten jetzt auf die Aufdeckungen.


Neu: 2015-08-08:

[16:15] Leserzuschrift zu Häupl: "Ich werde meine Haltung nicht aufgeben"

Wiens Bürgermeister schießt scharf gegen die FPÖ und den "Wahnsinn" beim Asylwesen.

"Das unheil von Wien fernhalten...?" Na dann weg mit "rotgruen" ohne die Personen (noch mal und immer wieder) namentlich zu erwaehnen.
Das Schwergewicht schnallt echt nichts mehr oder?
Aber - er waere sicher ein guter Badewaschl oder Aufpasser am Campinplatz mit angrenzendem Hundepark, der gute Herr in Wien. Vielleicht kennt er noch jemand in Niederösterreich welcher ihm Unterstützung anbietet....diese beiden ausgewiesenen 'Teamplayer'.

Der weiss auch noch nicht, was ihm bevorsteht. Wir fordern von im Geständnisse, nicht nur wegen Alkoholismus.WE.


Neu: 2015-08-07:

[12:19] Foonds: VfGH-Urteil zur Heta: Kärnten muss büssen ...

... Im August 2014 hatte die Republik ein Sondergesetz zur Sanierung der Hypo Alpe Adria (HaaSanG) beschlossen. Demnach sollten Nachranganleihen im Wert von 890 Mio. Euro und Bayern-Forderungen im Wert von 800 Mio. Euro nicht bedient werden, obwohl es darauf Haftungen des Landes Kärnten gab. Am 28. Juli 2015 hat der VfGH dann entschieden, dass Österreich nicht mit einem Gesetz die Landeshaftungen Kärntens aushebeln darf. Außerdem sei ein Haftungsschnitt für eine bestimmte Gruppe von Nachranggläubigern, während die Haftungen für alle anderen weiter bestehen, unverhältnismäßig und verfassungswidrig.

[08:03] kurier: Moody's senkt Kärnten-Rating auf B3

Die Ratingagentur Moody's hat die Bewertung Kärntens um vier Stufen, von Ba2 auf B3, gesenkt und den Ausblick negativ belassen. Die Maßnahme sei eine Reaktion auf die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs Ende Juli, das Hypo-Sondergesetz aus 2014 - also den damit verfügten ersten Schuldenschnitt - zur Gänze aufzuheben, hieß es in einer Aussendung am Donnerstagabend. B3 bedeutet "hochspekulativ".

B3 = Blöde Bankster Betrügen (das Volk)! TB

[08:35] Leser-Kommentar-AT zur Herabstufung:

Betreffen die Herabstufung des Bundeslands Kärnten – vielleicht finden sie als Finanz Profi ja mal Zeit und Muse dieses ganze kranke System um diese Haftungen öffentlich zu machen.Diese Haftungen betreffen ja nicht nur Bundesländer, sondern auch Städte usw. – das ist doch nichts anderes als eine Art Bonzi Schema.
Die Bank braucht Geld – legt Anleihen auf mit 6% Zinsen und mehr. Jedem der halbwegs klar denken kann, muss klar sein, dass sowas hoch spekulativ sein MUSS. Das heisst, ohne Garantie der öffentlichen Hand = unverkäuflich.
Im Gegenzug für die Haftungen des Steuerzahlers kassiert der Haftungsgeber natürlich Provisionen. Umsonst macht das ja niemand – das wiederum ist ein willkommenes Körberlgeld für die chronisch leeren öffentlichen Kassen. WIE das Geld hereinkommen soll hat ja niemand bedacht – oder doch??? Das wär dann Betrug – bzw. um die viel zu hoch angesetzten Zinsen + die Provisionen für Haftungen + Verdienst für die Bank – hereinzubekommen – mussten die ja ins Finanzkasino gehen bzw. hochriskante Kredite vergeben.

Sie können dieses perfide Betrugssystem sicher noch viel besser beschreiben – vielleicht sollte man das ja mal veröffentlichen, damit es die Bevölkerung versteht oder durchschauen kann, worum es da geht.

.............leider ist ja die Gier nach Zinsen bei den meisten Menschen so groß, dass sie ihren gesamten Verstand über Bord werfen – wie sonst kann es sein, dass eine Firma Wien Wert Immobilien (http://www.wienwert.at/de/anleihen/anleihen) zur Zeit laufend Anleihen verkauft mit ca. 6% garantierter Verzinsung????? Warum denken die Leute vor lauter Gier versessen, nicht einen Milimeter weiter und fragen sich, warum diese Firma den Kredit mit 1,5% Zinsen nicht bei einer Bank aufnimmt??? Wenn wer 6% verspricht, muss er mind. 12 lukrieren um das Netto auszahlen zu können. Ein Ding der Unmöglichkeit – also ein Pyramidenspiel.
Die Geldgier wird nochmal den ganzen Planeten in den Untergang stürzen!

[9:50] Weit habt ihr es gebracht, ihr Haider-Wähler in Haiderland. Ihr seid dem grössten Stimmenkäufer aller Zeiten auf den Leim gegangen. Ab in die Pleite mir euch.WE.


Neu: 2015-08-06:

[13:30] Leserzuschrift zu Pannenstreifen in Stoßzeiten für Verkehr öffnen

Diese ueberforderten SchwarzGrünen Selbstdarsteller u. mit der Landesfuehrung beauftragten Stümper nerven gewaltig. Erst ein Umwelt100er, dann der fluechtlingsschonende 80er in ganz Oesterreich angedacht, Rettungsgasse welche die Masse nicht schnallt und jetzt der Pannenstreifen fuer nix...die LaenderKasperln haben Narrenfreiheit weil auch in Wien nur Hohlkoepfe sitzen.
Eine von Unfaehigkeit gezeichnette Schande was uns hier politisch 'regiert', mit diesen "Fuehrern" sind wir im Eimer. Waere es nicht ueberall anderes nicht auch gerade beschissen lege der Gedankw ans Auswandern nicht fern.

Mal sehen vielleicht ergibt sich was, laengstens dann wenns (doch) nichts mit der Monarchie werden sollte. Laengstens 1 Jahr warten wir noch ab...Kaiser mach jetzt oder erweise dich als Hirngespinnst, langsam aber ganz sicher glaubt man nicht mehr an die "blaubluetige (Er)loesung".

Dass die politische Klasse derzeit solchen Mist baut, ist sicher kein Zufall. Das wird gesteuert, alle sollen bemerken, welcher Abfall in den Regierungen und Parlamenten sitzt. In einem Jahr haben wir sicher den Kaiser, auch wenn es TB nicht glauben will.WE.
 

[9:30] Die Mamba spinnt: Grünen-Kampagne lässt Grüne rotsehen

[8:10] Kurier: Nicht gegendert: Millionen Strafzettel vernichtet

Weil auf Organmandaten die "Lenkerinnen" fehlten, tritt jetzt der Reißwolf in Aktion. Beamte beklagen "unnötigen" Verwaltungsaufwand.

Polizisten! stellt einfach keine Strafzettel mehr aus. Ab mit den für diese Aktion Verantwortlichen in das härteste Straflager, das es gibt!WE.

[11:15] Der Sheriff:
KLARER GESETZESBRUCH VON § 159 StGB UND ANDERE....!
Würde das ein Geschäftsführer eines Unternehmens machen, wäre er im Häf'n! Grob fahrlässige Krida (= grob fahrlässiger Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen) , Schädigung des Unternehmens und seiner Gläubiger (STEUERZAHLER!).
Die Politik(er) beweist es täglich: KEINE AHNUNG, KEINE VERANTWORTUNG, REINE VERSCHWENDUNGSSUCHT, AMTSMISSBRAUCH, KORRUPTION ETC.!
GEISTIGER ABBRAND! PARTEIENDIKTATUR!

Fang die Idioten, Sheriff!


Neu: 2015-08-05:

[17:00] Wirtschaftsblatt: Job-Garantie mit Gütesiegel von HC Strache

Der FPÖ-Chef gibt den Mitarbeitern der Stadt Wien und seiner Betriebe eine Beschäftigungs-Garantie. Davon können die 119.060 arbeitslosen Wiener und die Beschäftigten in der Privatwirtschaft nur träumen. Sie dürfen lediglich die Zeche der Rot/Blauen-Versprechen bezahlen.

Die FPÖ ist eben auch eine ziemlich linke Partei. So geht Stimmenfang.WE.

[17:50] Der Schrauber:
Einen eindeutigeren Beweis, daß man mit der Demokratie niemals mehr auch nur eines der brennenden Probleme gelöst bekommt, kann es kaum geben.
Alles Linksparteien, alle nur darauf aus, Geld zur jeweiligen Günstlingsklientel zu verteilen.
Fazit:
Die Parteien sind samt und sonders übergeschnappt, halten sich sogar für den Staat, was sie ganz klar nicht sind. Zutreffend allerdings ist, daß mit Parteien kein Staat zu machen ist. Also weg mit ihnen.

Das wirkliche Problem, das auch TB nicht verstehen will, sind die Wähler, die sich daran gewöhnt haben, sich Geld in die Tasche wählen zu können. Und 50% leben vom Staat oder sind bei diesem beschäftigt. Daher "musste" Strache auch diese Jobgarantie abgeben.WE.
 

[17:00] Unzensuriert: SPÖ spendiert ungeniert: "Kultur"-Millionen für rote Freunde

[14:50] Rot-grüner Schwachsinn: Gendergerecht Anrainer-Parkplätze nun für SIE und IHN


Neu: 2015-08-04:

[19:13] Leser-Zuschrift-DE zu Österreichs Freiheits-Vorsprung:

Ihr habts gut, bei euch gibts nicht nur Parteien, die sich das trauen - sie DÜRFEN das auch. In DE gäbs dafür ne Anzeige wegen Volksverhetzung und Landesverrat.
http://www.unzensuriert.at/content/0018375-RFJ-Video-sorgt-fuer-Aufregung-unter-Gutmenschen

Es gibt sie! NOCH! TB

Bei uns ist das möglich. Jeder, der den Mut hat, kann soetwas machen. Gibt es Anzeigen, dann kommen die Anzeiger in Straflager. Es ist gut, Kontakte zu den zukünftigen Eliten zu haben. Auf meiner Verhaftungsliste ist bereits die ZARA. Schreibt es denen.WE.
 

[18:24] krone: Wien- Wahl: Auch 180.000 Ausländer dürfen wählen

Am 11. Oktober schreiten die Wiener zur Urne. Ersten Schätzungen zufolge dürfen heuer 1.150.000 Menschen den neuen Gemeinderat wählen - nur 5.500 mehr als 2010. Allerdings: Auf Bezirksebene, wo auch ausländische EU- Bürger wahlberechtigt sind, hat das Bevölkerungswachstum große Konsequenzen. Diese Gruppe stieg um 66 Prozent auf 180.000.

[18:40] Wir werden ja sehen, ob es zu dieser Wahl überhaupt noch kommt. Falls Mitte September der globale Finanzcrash kommt, wie ich erwarte, dann dürfte Wien andere Probleme haben: nicht zu verhungern und die Politiker: sich zu verstecken.WE.


Neu: 2015-08-04:

[8:00] Kurier: Frank Stronach: "Ich fühle mich begnadigt"

Protokoll des ORF-„Sommergesprächs" mit Frank Stronach: Jenseitig wie immer. Aber ganz ehrlich: Er war schon lustiger.

Da kann man nur sagen: ein Multimilliardär macht sich zum Demokrattie-Affen. Gegen den Vollprofi Bürger hat er natürlich keine Chance. Frankieboy sollte sich besser zurückhalten und solche Diskussionen meiden.WE.


Neu: 2015-08-03:

[19:15] ORF: Land muss Millionen an Steuern nachzahlen

Die Nachzahlung von etwa 130 Millionen ist eine Nachwehe des Finanzskandals , bestätigt Finanzreferent Christian Stöckl (ÖVP). Die Steuerschuld entstand, weil das Land mit Geld spekuliert hat, das in Fonds angelegt war.

Die für die Spekulationen im Land Salzburg Verantwortlichen waren wirklich vom Wahnsinn gebissen. Im kommenden Straflager sollten sie von der schärfsten Katze gebissen werden, die es gibt. Nachdem die roten Volksblutsauger Ihresgleichen nicht fallen lassen, arbeitet die frühere Landeshauptfrau Burgstaller, wieder in der Arbeiterkammer. Eine rote Krähe hackt einer anderen kein Auge aus. Ihr seid eine Schade für unser Land, weg mit euch.WE.
 

[15:18] Der Professor zum Konformitätszwang: die nächste Stufe wid gezündet:

Nachdem einige Kündigungen wegen kritischer Äußerungen in sozialen Medienetwa bei Spar, Porsche aber auch dem Roten Kreuz ausgesprochen und in den Massenmedien lautstark akklamiert wurden gibt es eine weitere Steigerung: ein steirischer Wirt http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/suedsuedwest/peak_suedsuedwest/4790582/Fluchtlingsbenefiz_Das-ist-nur-die-halbe-Wahrheit?from=suche.intern.portal
wird an den medialen Pranger gestellt, weil er etwas NICHT getan hat: er hat als Unternehmer entschieden, das zu seinem Gasthaus gehörige Areal NICHT für ein Flüchtlings- Benefizevent zur Verfügung zu stellen. Also Vorsicht, neuerdings kann einem also auch schon zum Verhängnis werden, was man NICHT tut, vielleicht bald schon was man NICHT sagt.

Meinungs- und Gesinnungsdiktatur alleine reicht denen nicht. Denn das ist auch ein Eingriff in die privaten Eigentumsrechte - gleich wie beim Rauchverbot in den Wirtshäusern! TB
 

[12:30] Real dürften es doppelt so viele sein: Plus 7,2 Prozent: Arbeitslosigkeit legt weiter zu

[8:00] Krone: 24.000- €- Geschenk: Linzer Stadtchef in Bedrängnis!

56 Tage vor der Wahl gerät der Linzer Bürgermeister in arge Bedrängnis: Das Nachrichtenmagazin "profil" wirft dem SPÖ- Politiker Klaus Luger vor, von Gästen seiner Hochzeit 24.000 Euro für ein Ferienhaus in Kroatien kassiert zu haben. Die Spender hätten sich so eine bevorzugte Behandlung bei Aufträgen der Stadt sichern können, heißt es. Im "Krone"- Gespräch weist Luger alles zurück.

Noch dementiert er, aber bald wird er zurücktreten müssen. Jetzt warten wir auf die Grauslichkeiten von den anderen Politikern. Ja wir werden uns übergeben müssen, bei dem was da rauskommen wird. Alles kommt raus, das war nur der Anfang.WE.


Neu: 2015-08-02:

[17:00] orf: Asylabkommen mit Österreich umstritten

Der Widerstand der südslowakischen Gemeinde Gabcikovo gegen die von Wien und Bratislava vereinbarte Unterbringung von Asylbewerbern aus Österreich in einer dortigen Einrichtung hält an. Rund 4.300 wahlberechtigte Bewohner sollen in einer lokalen Volksabstimmung am Sonntag über die Unterbringung der Flüchtlinge abstimmen.

Wo gibt's denn sowas - das Volk soll in Flüchtlingsfragen mitentscheiden? Wie rückständig! TB

Damit soll wohl primär gezeigt werden, welche Affen die österreichischen Politiker sind. Die Drehbuchschreiber haben wirklich Ideen.WE.

[17:35] Der Professor zum Beitrag darüber:

Die ganze "Asylwerberauslagerungsgeschichte" ist grotesk. Bei dem Theaterdonner um Gabcikovo geht es um 500 Asylwerber, soviele kommen derzeit in nicht einmal zwei Tagen nach Österreich! Das gleicht ja dem Versuch, die sinkende Titanic mit Champagnerkübeln zu lenzen!
 

[9:00] Krone: Warum Frank Stronach bald ohne sein Team dasteht

Wenn Medien über das Team Stronach berichten, ist das ein Spektakel. Es gibt Streit, Abspaltungen und Hinauswürfe. Oder man hat das Glück, als im Nationalrat vertretene Gruppe in Fernsehen und Zeitungen einen Fixplatz zu haben. Der demokratiepolitischen Korrektheit wegen. Andere Gründe, dass die Partei noch besondere Aufmerksamkeit verdient, gibt es kaum.

Wer ist überhaupt das Team Stronach? Landesorganisationen werden zugesperrt oder treten als Regionalteam auf, um bei der Bundespartei nicht anzustreifen. Diese sind einerseits Glücksritter und Überläufer, die sich einen Sitz im Nationalrat gesichert haben. Für sie gibt es monatlich 8.583 Gründe - das Euro- Gehalt eines Abgeordneten brutto -, die Partei oder jedenfalls ihren Sessel nicht zu verlassen.

Frankieboy, was hast du da angerichtet. In deinem Chaoshaufen halten es deine Glücksritter nicht mehr aus, aber das Gehalt möchten sie weiter beziehen, also wandern sie zur ÖVP ab.WE.


Neu: 2015-08-01:

[18:15] Unzensuriert-Satire: Nach der Wien-Wahl: Vassilakou mit Burka und Burkini im Gänsehäufel

Das Straflager zusammen mit dem Fettwanst steht ihr besser. Wann lesen wir endlich, was die beiden ausgefressen haben?WE.
 

[12:15] Standard: Nachbaur und Ertlschweiger wechseln von Stronach in ÖVP-Klub

Nun also doch: Die frühere Klubobfrau des Team Stronach, Kathrin Nachbaur und der Stronach-Abgeordnete Rouven Ertlschweiger wechseln in den ÖVP-Klub. Das wurde dem STANDARD am Samstagvormittag aus ÖVP-Kreisen bestätigt. Noch am Vortag hatte ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka einen Wechsel von Nachbaur explizit ausgeschlossen.

Dieses Team Stronach muss ein derartig chaotischer Haufen sein, dass sogar schon die frühere Clubchefin wechselt.WE.

[13:43] Drei Gedanken dazu:
1. Die ÖVP nimmt jetzt auch schon alles! Diesmal eine KapitänIN, die das letzte Schiff unter ihrem Kommando gegen den Eisberg gesteuert hat!
2. Wieder einmal sieht man, was die Behauptung eines Politikers Wert ist (Lopatka-Dementi)!
3. Die ÖVP muß aufpassen, dass ihre Partei bestehen bleibt. Die gnadelnose, beinharte Egoistin hat die Stronachspartei fast im Alleingang zerstört. Ok, Natürlich hat das "Jahrhundertalent" und Sympathieträgerin Waltraud Dietrich tatkräftig mitgeholfen. Klar ist, diese beiden Frauen haben eine Alternative für Österreich durch Machtsucht und Egoismus zerstört - und nun setzt sich die ÖVP eine der beiden ZerstörerINNEN davon aus Abgeordentengier in den eigenen Pelz. Schon jetzt weiß der Kenner, dass es Probleme geben wird. Not smart! TB
 

[11:00] APA: „profil“: Linzer Bürgermeister kassierte von Hochzeitsgästen 24.000 Euro für Wunschhaus in Kroatien

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, bekommt Bürgermeister Klaus Luger im Wahlkampf Schwierigkeiten wegen seiner privaten Hochzeitsfeier im Mai 2015. Gäste, die anonym bleiben wollen, beschwerten sich über den Spendenaufruf für den Hochzeitswunsch Lugers, ein Ferienhaus in Kroatien. Denn damit hätten sich Spender bevorzugte Behandlung bei Aufträgen der Stadt Linz sichern können.

Eindeutige Korruption. Jetzt beginnen die Aufdeckungen auch in Österreich. Bitte bald auch die grauslichen Sachen bringen, wir wollen und endlich übergeben.WE.
 

[8:10] Krone: Asyl: Regierung droht nun mit "Zwangsquartieren"

Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner haben am Freitag ihre Lösungsansätze für die angespannte Situation bei der Verteilung von Flüchtlingen präsentiert. Dabei sind auch "Zwangsquartiere" in Bezirken und Gemeinden geplant, die ihre Quote nicht erfüllen. Dazu ist jedoch eine Verfassungsänderung nötig. Auch wenn sich Faymann der Problematik dieser Maßnahme bewusst war, erklärte er: "Wir als Regierung belügen die Menschen nicht!" Gemeinsam werde man an Lösungen arbeiten, die für alle verträglich sind.

Haben eure Handler zur Peitsche gegriffen, damit ihr das macht? Die Verfassung ist euch egal, ihr ändert sie einfach, wie es euch passt. Nur private Immobilien requieriert ihr noch nicht zwangsweise, aber das werdet ihr auch durchsetzen, wenn es von euch verlangt wird. Ihr Polit-Affen habt keine Ahnung davon, dass gerade eine Revolution gegen euch angezettelt wird. Die wird euch wegfegen, wenn die Volkswut gross genug ist.WE.


Neu: 2015-07-31:

[14:15] Format: Vom Reformstau im Land der Freunde der Militärblasmusik

Könnte Österreich dann seinen Geldgebern erklären, warum es sich als einziger sprachlich und ethnisch homogener Kleinstaat der Welt den Luxus eines üppigen föderalistischen Systems mit elf gesetzgebenden Körperschaften leistet? Hätte das weltweit fetteste Parteienfinanzierungssystem dann noch Bestand? Könnte man argumentieren, warum doppelt so viele Krankenhaus-Akutbetten nötig sind wie in vergleichbaren OECD-Ländern? Welche Begründung fände man für den haarsträubenden Wildwuchs im Sozialversicherungswesen - außer der, dass er als parteipolitische Spielwiese dient? Und die Milliarden für das Bundesheer? "Aufgeblähte Verwaltung ohne militärischen Nutzen, aber mit neunfacher Blasmusik", würden internationale Medien ätzen.

Da hilft nur mehr der Generalabbruch dieses Systems. Wo bleibt der Widerstandskämpfer?WE.
 

[12:30] Leser-Zuschrift-AT zum Umgang der SVA mit Bürgern:

Hoffentlich stuerzt das System wirklich im September zusammen, denn die SVA will noch ca. 7000 EURO Nachzahlung aus meiner Selbststaendingenzeit groesstenteils auch ungerechtfertigt haben. Mich interessiert es ueberhaupt nicht mit denen herum zu streiten und alles nach zu rechnen. Zum ermittelten Einkommen vom Finanzamt rechnen diese Typen nicht nur die einbezahlten SVA- Betraege hinzu. Sondern wenn man im Rueckstand ist wird auch der Rueckstand, den man ja noch nicht bezahlt hat, zusaetzlich noch zur Bemessungsgrundlage hinzu gerechnet. Die meisten Selbstaendigen Leistungstraeger haben vor lauter Stress und Staatlich gemachten Gaengeleien gar keine Zeit zum Nachrechnen und verlieren den Ueberblick. Dass ist genau die Kerbe wo die Staats-Gauner hineinschlagen und sich unbemerkt sanieren.

Kennen wir! TB

[13:33] Der Zyniker zur SVA:

Der Leser soll bitte eine Ratenvereinbarung abschließen und immer wieder auf seine schlechte fin. Situation aufmerksam machen, um die Ratenzahlungen extrem in die Länge zu ziehen.
Das Problem ist, dass die SVA am Anfang immer nur den Mindestbetrag verlangt, um im vierten Jahr das Unternehmertum zu zerstören oder zu versklaven.
Diese inkompetente Verbrecherbande legt unser hart verdientes Geld zu privaten Geldanlegerbanden hinüber, welche dann in Aktien investieren-also mit unserem Geld machen können, was sie möchten. Wir können nicht einmal selbst bestimmen wie unsere Pensionsvorsorge angelegt wird, weil das in der kommunistischen Diktatur nicht erlaubt ist, über seine Vorsorge selbst zu bestimmen.
Ich habe bei den SVA-Verbrechern aber von Anfang an den Spieß umgedreht.
In meiner umsatzstärksten Anfangszeit, bezahlte ich von selbst das Maximum ein.
Dies ist gewinnmindert, und erspart dann die Probleme im berühmten vierten Jahr.
In diesem werden die Vorjahre nachbemessen, und die meisten Jungunternehmer finanziell ruiniert. Als neue Bemessung wird das Einkommen vor drei Jahren berechnet, welches bei mir über 160.000 betrug. Danach stellte ich einen herabsetzungsantrag, wo ich den zu erwarteten Gewinn auf 25.000 schätzte, arbeite viel weniger und lebe viel, viel besser.
Das Füttern dieses verbrecherischen und zerstörerischen Systems, kann man in unserem Betrugs-und Falschgeldsystem leider nicht gänzlich vermeiden, wenn man in die EM-Zukunft investieren will, aber man kann es auf ein erträgliches Minimum herabsetzen. Dann erhöht man seine Lebensqualität und kostet die Steuervorteile als Selbatständiger voll aus. Die meisten Unternehmer scheitern in den ersten vier, fünf Jahren, weil sie fin.Verpflichtungen eingehen (teure Leasing-Sportwägen etc.), immer mehr Umsatz machen, dabei immer weniger verdienen und keine Rücklagen bilden!

[14:15] Die Steuerberater empfehlen meist, Geld für diese SVA-Nachzahlungen zurückzulegen. Leider wird das Geld dafür oft verprasst.WE.
 

[14:30] Die Volkswut nimmt zu Aufdecker von Hassposting wird selbst massiv bedroht

[15:20] Leserkommentar-DE:
Aha, der wichtigtuerische Denunziant, der ihm selbst missliebige Postings nicht nur gemeldet hat sondern sich auch noch in anmaßender Selbstjustiz geübt hat, spürt jetzt am eigenen Leib wie Gesinnungsterror im Netz funktioniert. Da kann man mal sehen wie naiv, abgehoben und überheblich der Typ ist. Hat sich tatsächlich nicht vorstellen können, dass seine Gesinnung anderen Menschen auch aufstoßen könnte. Wenn er so von seiner Mission überzeugt war sollte er auch dazu stehen! Aber nein, er hat schnell seine Spuren im Netz gelöscht und ist abgehauen. DAS sind unsere heutigen Helden - elende Feiglinge, aber sich im Netz groß aufspielen und dann laufen. Mein Mitleid mit solchen deformierten Charakteren hält sich in Grenzen. Würde mich allerdings interessieren, ob er das aus eigenem Antrieb gemacht hat oder einen Auftraggeber hatte. Der wird sich jetzt sicher auch nicht mehr outen.

Aus meinem letzten Briefing: "Die Politik hat mehr Angst, als man glaubt", Das gilt auch für solche Denunzianten. Ich habe heute erfahren, dass in roten und grünen Organisationen von den dort Beschäftigen erwartet wird, "Rassismus zu verfolgen".WE.

[15:30] Der Schrauber:
Das ist eine gute Nachricht! Die Gutmenschen waren bisher gewohnt, daß alles vor ihnen niederkniete, so sie nur den gutmenschlichen Moraldaumen, der gleichauf mit dem islamischen Zeigefinger kommt, senkten.
Nun, jetzt müssen sie entsetzt feststellen, daß auch bei gutmenschlicher Empörungsgewalt gilt: Gewalt erzeugt Gegengewalt.
Eine völlig neue Erfahrung für die Tugendwächter sakrosankter PC.
Das wird jetzt zunehmen, der Wind wird eisiger, die Verfolgung sporadischer, weil sie irgendwann der Masse nicht mehr Herr wird.
Daran dürfte auch HG mit seiner ungeschminkten Darstellung und Kommentierung einen Anteil haben, man erreicht viele gleich Denkende und vor allem animiert das auch und je mehr Verbreitung das findet, je mehr ziehen mit.

Jetzt kippt die Stimmung sehr schnell.

[11:00] Presse: Hasspostings gegen Asylwerber: Entlassungen gerechtfertigt

Arbeiter können entlassen werden, wenn sie Strafbares posten, Angestellte schon früher. Je höher die Position, desto höher der Anspruch.

Noch ein solcher Artikel: Weitere Hass-Postings mit Folgen – Kündigungen bei Spar und beim Roten Kreuz

Beim letzten Briefing wurde mir angekündigt, dass die angestellten Bosse jetzt reihenweise fallen sollen. Vermutlich auch wegen solcher Entlassungen.WE.
 

[09:06] DWN: Fitch rechnet mit Umschuldung bei Krisenbank Heta

Die Ratingagentur Fitch rechnet mit einer baldigen Einigung zwischen dem Land Kärnten und der Hypo-Nachfolgerin Heta. Dabei könne Kärnten den Gläubigern vorschlagen, ihnen die Garantien quasi abzukaufen.


Neu: 2015-07-30:

[18:51] erstaunlich:Selbsternannte Moral- und Sittenwächter must read!!!

Solange wir noch in unserem Land so "Aufrechte" wie den Herrn Paul Kessler haben, die ungefragt und ungezwungen denunzieren, was das Zeug hält, dann kann uns ja wirklich nix passieren. Fehlt nur noch, dass gerade er sich über die mangelnde Solidarität in der Gesellschaft beschwert! TB

[19:20] In diesem Artikel ist alles über eine Denunzianten an einem HG-Leser aufgelistet. Das habe ich dem Denunzianten heute geschrieben:

Sie haben einen Leser meiner Website bei seinem Chef denunziert.

Sie kommen auf Hrn. Ruhdorfers Verhaftungsliste, werden dann wenn das System kippt, von den neuen Sheriffs abgeholt, von den neuen Volksgerichten zu einer langjährigen Strafe in einem Arbeitslager verurteilt. Übrigens zusammen mit den heutigen Politikern. Dort dürft ihr dann unter den Peitschenhieben der von euch heute drangsalierten Bürger echter, harter Arbeit nachgehen. Falls ihr es bis dorthin schafft. Denn die Volkswut wird nach dem Crash mit dem Verlust aller Vermögen unendlich sein. Kommt bald.

Der kommene Kaiser wünscht, dass die heutige politische Klasse auf allen Ebenen entfernt wird, zusammen mit deren Dekadenz. Die heutigen Linksmedien verschwinden auch.
Dazu wird das „Flüchtlings-Theater" aufgeführt.

Ach ja, über Politiker der SPÖ kommen sehr bald grausliche Enthüllungen. Der sozialdemokratische Wirtschaftsverband geht auch unter.
Die Volkswut auf euch wird gerade ordentlich aufgestachelt, bemerkt ihr das nicht?

Der Denunziant ist Jurist beim sozialistischen Wirtschaftsverband. Offenbar kommt dort von den erpressten Chefs die Anordnung, nach Rassismus zu suchen, und diesen zu ahnden.WE. 

[20:19] Der Schrauber zum blauen Kommentar:

Das ist bei den ganzen linken Parasitenverbänden der Weg zu Karrierepunkten und Listenplätzen. Ist bei den Geferkelschaften und Betriebsräten genau so. Dazu wird regelrecht aufgerufen, das Netz nach solchen Inhalten zu durchsuchen und diese zu melden. Das gilt als Zivilcourage. Die meisten Arbeitgeber ziehen da nur zu gerne mit, deshalb Hut ab vor der Immo-Firma, die genau richtig reagiert hat. Anscheinend haben diese Schmarotzbeauftragten viel Langeweile und sind nicht ausgelastet. Das wird in den Lägern geändert werden.


[12:45] Leserzuschrift: Niederlassungsbewilligung Abzocken und Drangsalieren was das Zeug hält!!

Heute schon gekotzt!! Verlängerung Aufenthaltstitel für meine Frau (Indonesien).
Tu felix Austria.... wie weit hast du es gebracht!!
Heute wollte ich die Aufenthaltskarte meiner Frau verlängern, da ausgelaufen (nach 10 Jahren).
Habe darufhin die BH angerufen um mir die nötigen Details zu holen.
Obwohl 13 Jahre verheiratet und alles im Plan brauchen diese Abzocker und "ÜberbürokRATTEN" wieder abgesehen von den ganzen sinnlosen Nachweisen (einfach zu faul oder zu blöd in ein ZMR oder Ä. nachzuschauen) 170 EURONEN.

Und damit mein Hals schön dick wird noch eine Novelle: Reduktion der Gültigkeitsdauer der Karte auf nunmehr fünf Jahre (obwohl die Aufenthaltsgenehmigung unbeschränkt ist). Die Angestellte hat darauf gemeint diese Novelle kann sich ja wieder ändern.
Ich hab Ihr dann erwidert: Ja wahrscheinlich alle 2 Jahre 170,-- EURO
Darauf meinte Sie, dass Sie ja nicht die Gesetze mache . Danke für die Aufklärung in punkto Staatsbügerkunde.
Habe dann höflich erklärt, dass Sie dieses Gespräch lediglich als kostenlosen Erweiterung Ihres Bewustseins verstehen solle.
Meine Frage ??
Wir Autochthonen (zähle auch unsere Frauen dazu, auch wenn nicht aus Österreich )...müssen wir uns von unsererm Ausbeuterstaat drangsalieren und ausnehmen lassen während unseren Kulturbereichern alle Tore sperrangelweit geöffnet werden. Bei denen hat man ja nicht die panische Angst, dass sie unter dem Titel "Scheinehe" den Sozialstaat missbrauchen, da weiss man es ohnehin.
Die brauchen keinen Kilo Papierkram. Keine Beamtenarroganz! Ganz schlimm bei Wohnbeihilfe!! (da musst du dich fast entschuldigen, wie du es wagen konntest anzurufen)

Unerträglichkeiten jeden Tag!!
Es sollte sich jedoch jeder - obgleich der scheinbaren Machtlosigkeit gegenüber diesem Staat - bemüßigt fühlen eine jede Gelegenheit zu nutzen auch den unschuldigen Systemlingen die steigende "Volkswut" transparent zu machen und sie auf den Kaiser einzutrommeln.
Einen schönen Tag noch.

Wenn man nicht gerade "Flüchtling" ist, wird man drangsaliert.


Neu: 2015-07-28:

[19:00] Presse: VfGH besiegelt Kärntens Schicksal

Der Verfassungsgerichtshof hob das Hypo-Gesetz von 2014 auf. Er stellte dabei eindeutig fest, dass Landeshaftungen gesetzlich nahezu unantastbar sind. Kärnten hat somit ein Zehn-Milliarden-Euro-Problem.

Vor allem für Kärnten hat der Entscheid drastische Auswirkungen. Nicht nur, dass die Summe der Haftungen wieder um jene 890 Millionen Euro an Nachranganleihen ansteigt, die vom Hypo-Sondergesetz für ungültig erklärt worden waren. Darüber hinaus ist nun auch eindeutig festgestellt, dass das Bundesland für die eingegangenen Haftungen von derzeit noch rund zehn Milliarden Euro einstehen muss. Der einzige Ausweg wäre eine Insolvenz Kärntens, was die Politik aber um jeden Preis verhindern will. Da Kärnten aber nicht genügend Geld hat, um die Haftungen zu begleichen, kommt auch der Bund in die Ziehung.

Dieses Urteil und sein Timing sind wohl kein Zufall, laut meinen Quellen soll jetzt bald Österreich nach GR dran sein. Hier ist der Auslöser.WE.

[20:07] Der Professor zum blauen Kommentar:

Das wäre durchaus logisch:
Bilderbergertreffen 2009: Griechenland
Bilderbergertreffen 2015: Österreich 


[10:30] Jetzt geht dieses Theater wieder los: VfGH: Hypo-Schuldenschnitt verfassungswidrig

[8:40] Krone: Strolz im TV Flüchtlingsproblem: "Wir halten sie wie Weidevieh"

Zu Beginn drehte sich natürlich alles um das derzeitige Thema Nummer eins in ganz Europa: Strolz betonte, dass er persönlich keinen Platz habe, ein Flüchtlingskind aufzunehmen, aber wenn er Platz hätte, würde er es überlegen. Doch in Österreich würden so viele Gebäude leer stehen und daher sei es nicht verständlich, dass Menschen im Freien liegen müssen. "Ich habe Wut, wenn ich an die 2.000 Leute denke, die im Freien liegen. Wir können ihnen keine Unterbringung bieten und halten sie wie Weidevieh", so der erzürnte NEOS- Chef.

Man sieht es auch hier wieder, das "Thema Nummer eins" nagt an den Politikern und rückt alle anderen Themen in den Hintergrund. Aber auch Strolz weiss nicht, wozu die "Flüchtlinge" wirklich kommen - zum Hassaufbau auf die Politik bei der Bevölkerung. Auch weiss er nicht, was man dagegen machen kann.WE.


Neu: 2015-07-27:

[19:15] Da wird Steuergeld verprasst: Menschenrechtsbüro in Wien: Luxus-Standort, aber noch keine Aufgaben

[09:31] unzensuriert: „ORF schlimmer als Radio Moskau": Asyl-Dauerberieselung und Anti-FPÖ-Stimmungsmache

Das übertrifft jetzt schon Radio Moskau zu seinen schlimmsten Zeiten. Sämtliche Nachrichtensendungen des ORF werden seit vielen Tagen kampagnenartig ständig denselben zwei Themen gewidmet. Wobei keineswegs zu kritisieren ist, dass diese beiden Themen unwichtig wären. Keineswegs. Das Skandalöse und wirklich nur noch mit Gehirnwäsche Vergleichbare daran ist die absolute und unverfrorene Einseitigkeit. Da wird nicht einmal der Hauch einer abweichenden Meinung berichtet oder zugelassen.

[10:00] Der Autor des Artikels sieht nicht das volle Bild. Dass der ORF im Auftrag der SPÖ-Bashing betreibt, ist schon klar. Aber bei der Asyl-Dauerberieselung dürften die ORF-Granden anderen Herren gehorchen: den Handlern. Da drinnen gibt es viel Aufdeckungsbedarf. Sobald die Terrorwelle kommt, wir der ORF der kriminelle "Terror-Sender" sein, reif für den Abbruch.WE.

Hier noch ein passender Artikel: Zeit im Bild
 

[09:09] Kurier: Zahl der Flüchtlinge steigt heuer auf 80.000

Erst am Freitag wurde bei Bruck/Leitha ein Kastenwagen gestoppt, in den auf einer Fläche von 6,5 42 Flüchtlinge gepfercht waren – darunter auch Kinder. Die Insassen waren von der achtstündigen Fahrt bei brütender Hitze und ohne Pause dehydriert und völlig entkräftet.

Mit der bedingungslosen Aufnahme derart verschleppter Personen macht sich die Regierung doch mitschuldig, oder täusche ich mich? TB

[10:10] Ja, sie macht sich schuldig. Der Kurier ist auch ein Blatt, das abgebrochen werden wird.WE.


Neu: 2015-07-26:

[19:15] Geldverschwender: Hundstorfer sponsert Entwicklungshilfe anstatt heimischen Arbeitsmarkt

[19:10] Unzensuriert: "Schleichts eich ham!": Asyl-Demo brachte Traiskirchner zum Kochen

Weg mit diesem ultralinken Gesindel.
 

[10:30] Krone: Platz eins für FPÖ in Wien nicht auszuschließen

"Blaue Sonntage" dürften die Herbst- Wahlen bringen: Meinungsforscher schließen es nicht aus, dass die FPÖ der SPÖ in Wien den ersten Platz abnimmt, der zweite in Oberösterreich ist ihr so gut wie sicher. Als Gründe nennen sie die Flüchtlingsdebatte und die "Schockstarre" der Koalition im Bund. Die Themenlage sei wie gemacht für die FPÖ, so die Experten.

Betrunkener Fettwanst von Wien, was sagst du dazu? Es kommen noch Terror und Crash. Falls diese Wahlen noch stattfinden, dann gibt es die Absolute für die FPÖ. Ach ja, ein paar Geheimnisse sollen auch noch aufgedeckt werden.WE.
 

[8:15] Unzensuriert: Ex-Heimkind: "Ich wurde von Ute Bock mit der Reitgerte geschlagen!"

Die andere Seite der "Flüchtlingshelferin". Hat man sie damit in der Hand? Das riecht stark nach Inszenierung.

[12:30] Leserkommentar:
Kannte persönlich einen "Heiminsassen" aus Biedermannsdorf, 60er Jahre, damals auch ein Tätigkeitsfeld der roten Bock. Die Erzieher allesamt Psychopathen. Kinder mussten ihr Erbrochenes aufessen, wurden in den Keller gesperrt. Jeden Tag "Watschen". So sieht rote Erziehung aus! Aus dieser Hölle kam kein Kind ohne Dachschaden heraus.

Es ist sicher kein Zufall, dass solche Sachen jetzt rauskommen.
 

[7:15] Krone: Asyl- Demo der ÖH in Traiskirchen darf stattfinden

Die polizeilich angemeldete Demonstration der ÖH soll am Sonntag um 13 Uhr starten, das Vorsitzteam erwartet etwa 500 Teilnehmer. Man wolle mit der Kundgebung gegen das "rechtlich mehr als fragwürdige" Demoverbot auf- und weiterhin für die Rechte von Geflüchteten eintreten, hieß es am Freitag zu den Gründen für die Kundgebung, die angesichts der derzeitigen angespannten Situation wohl noch mehr Öl ins Feuer gießen dürfte. Für die Polizei jedenfalls heißt es Alarmstufe Rot.

Ein weiterer Meilenstein zur Selbstvernichtung der ultralinken ÖH und der staatlichen Bildungssystems. Bald wird es heissen, die demonstrieren für Terroristen.WE.

[8:30] Dr.Cartoon dazu:

Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ist die Situation am Donnerstagabend gegen 21 Uhr erneut eskaliert. Es ist zu einem Streit zwischen Asylwerbern aus Afghanistan und aus Somalia gekommen sein. Polizeikräfte aus aus ganz Niederösterreich mussten anrücken.

https://www.youtube.com/watch?v=nSadhglcabo
Das dieses Video zeitgt, dass die Öffentlichkeit viele Informationen nur per Zufall erhalten, weil die Politik das wahre Ausmass der Ayslantenflut versucht zu verheimlichen. Was aber auf Dauer nicht funktionieren wird.

PS. So darf man sich dann die Situation vorstellen, wenn der Staat nach dem Crash die Flüchtlinge nicht mehr durchfüttern kann. Dann werden insbesondere die jungen, alleinreisenden Asylanten die Einheimischen überfallen. Nicht nur Geld und Essen werden dann geklaut, auch werden Wertgegenstände aus den Wohnungen der autochthonen Bevölkerung geholt. Einbrüche werden dann nur die etwas ängstlichen Kriminellen machen, die brutalen kommen einfach so ins Haus.

PPS. Man kann nur hoffen, dass Agitateure den Asylantenmob dann zu den Privatunterkünften der Gutmenschen, Politiker und Kollaborateure lenken wird.

Ja, so wird es ablaufen. Daher raten meine Quellen unbedingt zur einer Fluchtburg am Land.WE.


Neu: 2015-07-25:

[14:53] krone: Wien- Wahl: Auch Rumänen- Partei will mitmischen

Warum eigentlich so viele Ausländerparteien? Für diese Interessensgruppen wurde in den letzten 2 Jahrzehnten ohnehin viel Politik gemacht! TB
 

[10:30] kurier: Schelling: Arbeitslosen­geld in Österreich zu hoch

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat im Interview mit dem Standard das deutsche "Hartz IV"-Modell als Vorbild dargestellt. In Österreich sei das Arbeitslosengeld zu hoch. Des Weiteren sprach er sich dafür aus, Sozialleistungen wie die Gratiszahnspange nach Einkommenshöhe sozial zu staffeln.

Der "Leistung muß sich wieder lohnen"-Satz feiert fröhliche urständ! Als Haider diesen verwendete wurde der Satz als KZ-Einfahrts-Propaganda-Satz abgetan. Bin gespannt, wie die linke Schickeria darauf reagieren wird. Den Leistungsunfreudigen das 4. Frühstücksbutterkipferl und den 3. Cappuccino in der Aida zu streichen, das geht wohl gar nicht. TB

[12:38] Leser-Kommentar-AT zu Schelling:

nicht das Arbeitslosengeld ist zu hoch, sondern:

-Politikergehälter
-Managergehälter
-Steuerfreiheit für Konzerne
-Finanzierung der EU / Nettozahler
-Ausländer-Masseninvastion
-Bankenrettungsprogramme für private Institutionen, die für die Krise verantwortlich sind
-Finanzierung der diversen Lobbyorganisationen, die nachweislich die Natur und unsere Lebensgrundlage zerstören
etc
etc

[20:10] Der Schelling ist ganz sicher auch nur ein erpresster Handlanger.WE.


Neu: 2015-07-24:

[19:42] orf: Ministerium schuldet Feuerwehr 54.000 Euro

Wenn die Republik die Feuerwehren nicht bezahlt, diese aber für die Flüchtlinge arbeiten lässt, hat das nur eine Konsequenz. Die Feuerwehren können in der aufgewendeten Zeit und mit weniger finanziellen Möglichkeiten ihren eigentlichen Aufgaben nun weniger nachkommen. Das wiederum heißt: Flüchtlinge stehen in der Rettungshierarchie über den Österreichern. Das ist eine (un)versteckte Kriegserklärung gegen das eigene Volk! Und das ist die WAHRE SCHANDE von Österreich! TB.


[11:00] Presse: Spätere Pension wird teuer erkauft

Die Regierung will Ältere ab 62 im Job halten. Es geht freilich nicht um eine Teilpension, sondern um Lohnzuschüsse. Die kostspielige Altersteilzeit läuft auch weiter.

Mehr dazu: Rekordarbeitslosigkeit – Front gegen Hundstorfers Bonus-Malus-System

Hier werden irre Summen vom Staat rein für Statistik-Manipulation rausgeworfen. Warum erlaubt man nicht Lohnsenkungen bei Älteren, schafft etwa die Biennalsprünge ab.WE.

[13:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Hundstorfers Bonus-Malus-System ist ein exzellentes Beispiel an kommunistischem Interventionismus.. Es ist nur eine dieser unzähligen, künstlichen Verzweiflungsmaßnahmen mehr, die die Natur der Märkte zähmen soll. Hundstorfer, Mann der mittleren Mitte, will es wissen und will uns nun endgültig beweisen, dass nur seine Medizin das Zeug hat, die Schmerzen von Wirtschaft und Arbeitslosen zu lindern.

Es ist immer wieder diese köstlich amüsante sozialistische Ignoranz, die uns weitere an Perversion grenzende Interventionen beschert. Leidenschaftlich verfolgt die kommunistische Doktrin die Ausschaltung jeglicher natürlicher Gesetzmäßigkeiten, um den perfekten, artifiziellen Super-Sozialstaat voran zu treiben. Die Funktionäre geben sich dabei total unbeeindruckt vor den explodierenden, exorbitanten Reparaturaufwendungen. Geldliche Überlegungen werden gänzlich ausgeschaltet, da es ja nicht sein kann, dass zu wenig Geld vorhanden wäre.

Wer sich mit der Natur anlegt, zieht den Kürzeren. Diese kommunistische Diktatur kann es einfach nicht lassen, natürlicher als die Natur sein zu wollen mit dem herausragenden Erfolg, dass sich die Dinge kontinuierlich für alle nur verschlechtern, außer für das Beamtentum. Auch der Mann der mittleren Mitte wird noch von der Natur eines Besseren belehrt werden und elendig scheitern.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN INTERVENTIONISMUS !
HER MIT DER GOLDENEN INVISIBLE HAND !

Es hilft nur mehr die Entfernung des Gesamtsystems.
 

[13:10] Die nächste ethnische Partei: Serben aufgerufen, Wien-Wahl zu boykottieren

[14:56] Leser-Kommentar-AT zum Parteien-Regen in Wien:

So viele Parteien oder Gruppierungen "duerfen" in Wien gegen die SPOE antreten. Will man den Haeupl weg haben ? - Was hat der ausser gegen das eigene oesterreichische wiener Volk verbrochen ? Womit hat er es sich mit den vEs verdorben ? - Bis jetzt durfte der doch jeden Bloedsinn inclusive Geld sinnlos hinaus werfen durch ziehen. Oder nimmt er, entgegen dem Willen der vEs, vielleicht zu wenige Fluechtlinge auf ? - In welchem Bereich spurt er nicht mehr ?

An der Zulassung von Parteien getraut sich keiner zu Schrauben. Auch wenn die vielen Parteien für die SPÖ recht lästig sind, will man doch den Anschein erwecken, dass wir in einer echten Demokratie leben! Wer's glaubt! TB

[11:00] Noch mehr Konkurrenz für die SPÖ: Gemeindebau-Partei will gegen die SPÖ antreten


Neu: 2015-07-23:

[17:30] Krone: Waffenpass- Sperre für Polizisten und Jäger

Helle Aufregung in Polizeikreisen und der Jägerschaft: Keine Behörde stellt derzeit Waffenpässe aus - jegliche Anträge liegen seit März auf Eis. Grundlage dafür ist ein Verwaltungsgerichtshof- Erkenntnis. Insider meinen, dass die EU privaten Waffenbesitzern einen Riegel vorschieben will. Die Bezirkshauptmannschaften sind angewiesen, Anträge (offiziell) anzunehmen - jedoch keine Pässe auszustellen.

Hier handelt es sich wohl um weiteren Hassaufbau auf die Politik bei Polizei und Jägern.WE.
 

[13:34] Unzensuriert: Stellenausschreibung: Kümmert sich ÖH nur um türkische Studenten?

Nicht nur skurrile Veranstaltungen, wie das Basteln von Sexspielzeug oder queer-feministische Kaffeehausbesuche, werden mit dem Geld von ordentlichen Studenten bezahlt, auch diverse Vorträge zur Weltoffenheit der Universität werden gefördert. Nun machte ein Schreiben der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) im Netz die Runde, in dem eine freie Stelle als „Sachbearbeiter_in im Referat für ausländische Studierende“ angeboten wird.

[14:30] Diese ultralinke Organisation hat sich vermutlich bereits eine Türkin ausgesucht und macht diese Ausschreibung nur mehr proforma. Männer kommen bei diesen Ultrafeminsitinnen sicher gar nicht zum Zug. Weg mit diesen linksgrünen Gesindel, das auf Kosten der Studenten lebt.WE.
 

[09:33] zeit-fragen: Wann kommt die Volksabstimmung über den Austritt aus der EU?

Vor diesem Hintergrund ist es klar, dass das EU-Austritts-Volksbegehren als reines Bürgerbegehren ein grosser Erfolg war und ein deutlicher Auftrag an die Parlamentsparteien, bei der offiziellen Behandlung des Volksbegehrens im Herbst die von mehr als einer Viertelmillion Österreichern verlangte, für die Regierung verbindliche Volksabstimmung über den EU-Austritt zu beschliessen gemäss dem Text des Volksbegehrens.

[10:40] Da kommt keine Volksabstimmung, weil die politische Klasse das nicht will. Eher gibt die Politik noch die Neutralität auf und tritt der NATO bei, wie meine Quellen sagen.WE.

[15:15] Leserkommentar:
"...Oesterreich tritt ggf.eher der NATO bei"....kann ich bestaetigen. Bestrebungen dahin gehend laufen in den Hinterzimmern schon seit Jahren vermehrt auf Druck Deutschlands UND vor allem seit der Kanzlerschaft des 'wichtigen' Selbstdarstellers Faymann dieser Nullnummer...

Ich glaube aber nicht, dass es dazu noch kommen wird.WE.


Neu: 2015-07-22:

[13:30] Krone: Wien- Wahl: Auch Rumänen- Partei will mitmischen

Nicht nur eine türkische Liste will am 11. Oktober bei der Wien- Wahl mitmischen: Auch die RumänInnen Partei Österreich kämpft derzeit um die nötigen Unterschriften, um es auf den Stimmzettel zu schaffen. Wie die kleine Partei dieses Ziel erreichen möchte? Bis 30. August sollen die in Österreich lebenden Rumänen mobilisiert werden. "Wenn wir es schaffen, ist es okay. Wenn nicht, haben wir es versucht", so der Parteivorsitzende Sorin Popescu im Gespräch mit krone.at.

Diese Gruppierung ist etwas Ultralinkes und hat keine Chance ein Mandat zu gewinnen. Sie kann nur der SPÖ Stimmen wegnehmen. Dass plötzlich solche ethnischen Parteien auftauchen, ist wohl auch kein Zufall.WE.

[15:04] Leserkommentar-DE:

Vielleicht versteht jetzt jeder, weshalb Präsidenten, Politiker und andere Entscheider (Beamte, Staatsdiener) nur aus dem eigenen Volk stammen dürfen? Die Steigerung dieser in Österreich beobachteten "Technik" ist es, dass dann der "Bruder" von Erdogan Bundeskanzler in Österreich wird und Türkei-Politik betreibt. Weit ist es mit uns gekommen. Jede Art von Neger versucht eine Partei zu gründen und hier Politik zu unserem Nachteil zu machen. Das ist respektlos und anmaßend.

[15:14] Leserkommentar:

Gerade das zeigt doch, dass MultiKulti und Integration eine Illusion ist. Jede Ethnie schottet sich ab und gründet gleich eine Partei.

[15:32] Weiterer Leserkommentar:

Schon als ich von der neuen Türken Partei gelesen habe, dachte ich mir, sehr gut, jetzt verlieren Rot/Schwarz noch mehr Stimmen und werden geschwächt. Und dank ihrer Österreich feindlichen Politik und Diktatur wird die FPÖ noch mehr gestärkt. So viele Koffer kann die FPÖ gar nicht nehmen, um an den Schaden seit Anbeginn dieser beiden Parteien heran zu kommen.
Ich hoffe, der Crash kommt nach den Wahlen. Die Gesichter derer will ich gerne sehen, wenn sie vom Thron gestoßen werden.

Diese Ausländerparteien sind sicher kein Zufall, damit diskreditiert sich die Politik ungemein. Umsomehr als jetzt die SPÖ in Panik verfällt. Wahrscheinlich wird die SPÖ diesen Parteigründern "sehr gute Angebote" machen, ihnen also gute Plätze auf der SPÖ-Liste anbieten, um so diese neuen Parteien zu stoppen. Damit wird die SPÖ noch mehr selbst zur "Ausländerpartei".WE.

[16:25] Vor allem das "Wechselwirkasme-sich-Einmischen" ist sehr verdächtig. Zuerst wirbt Erdogan bei dne Türkenwahlen in Wien und danach die Türken mit einer eigenen Partei bei den österreichischen Wahlen. Wir sollten einmal wagen, eine deutsche/österr. partei in der Türkei anzumelden! TB

[15:44] Der Jurist:

Die vielen Parteigründungen (aber auch Spaltungen) sind ein (weiteres) Indiz dafür, dass der Demokratie ein großer Knall bevorsteht. Immer und überall dort, wo der Sozialismus wieder mal in einer Katastrophe endete, kann man in der Bruchphase die Gründung zahlreicher Splitter-Parteien beobachten.

[16:24] Leser-Kommentar-DE zum Juristen:

Genau, ein immer wieder kehrendes Schachspiel mit bekannten universellen Zügen auf allen Ebenen.
Die Eliten geben ihr Wissen und Erfahrungen wie die Masse reagiert an ihre nächsten Generationen weiter, aber versteckt es gekonnt vor der Masse. Ein weiterer Schachzug im bereits bekannten Endspiel, nur uns scheint er neu.

[16:51] Der Widerstandskämpfer zum Juristen:

Das System der repräsentativen Demokratie wurde uns immer als die ultimative Form der Demokratie verkauft. Generationen an Funktionären haben uns immer wieder dieses vermeintlch demokratische Modell in propagandistischer Weise vorgebetet. Wenn man den Leuten eine Sache nur lange genug in´s Gehirn prügelt, dann glauben sie am Ende auch wirklich daran.

Die Vertreter der repräsentativen Demokratie leben ausschließlich für die Lüge, den Betrug, den Diebstahl und die Umverteilung in die eigene Tasche. Sie leben nicht nur dafür, sie leben auch darin. Repräsentative Demokratie ist die verinnerlichte Korruption und sie birgt in sich damit schon von Anfang an den Keim ihrer eigenen Zerstörung. Es ist alles nur eine Frage der Zeit.

WEG MIT DER REPRÄSENTATIVEN IDIOTIE !
HER MIT DER ZEITBESCHLEUNIGUNG !

[18:20] Daher muss diese Idiotie auch weg. Und mit ihr der Karrierismus, der dazu führt, dass die Politik und die Bürokratie immer mehr Macht und Geld an sich ziehen. Je mehr Untergebene ich als Chef habe, umso "wichtiger" bin ich.WE.


Neu: 2015-07-21:

[10:05] orf: Salzburger Finanzskandal: Klage gegen RLB NÖ-Wien

Im Zusammenhang mit dem Salzburger Finanzskandal hat das Land Salzburg - wie gestern bekanntgegeben worden ist - am Freitagnachmittag beim Handelsgericht Wien eine zweite Klage gegen eine Bank eingebracht. Betroffen ist die Raiffeisenlandesbank (RLB) Niederösterreich-Wien AG. Durch die Geschäfte mit dem Geldinstitut ist dem Land laut Finanzlandesrat Christian Stöckl (ÖVP) ein Schaden von knapp 24,4 Millionen Euro entstanden.

Zwar nur ein Bruchteil des wahrscheinlichen Gesamtschadens. Ähnlich wie bei der Hypo wagt niemand den wirklichen Schaden zu beziffern! TB

[7:00] Presse: Wien-Wahl: Häupl spielt "echten Gentleman" in Foto-Lovestory

Die Wiener SPÖ wirbt mit einer zweiseitigen Anzeige um Stimmen bei Migranten: "'Unten' kannst froh sein, wenn der Bus überhaupt kommt."

Fettwanst, wenn du wieder einmal nüchtern bist, überlege einmal, warum deine Wähler zur FPÖ abwandern.WE.
 

[7:00] Kurier: Hollywood-Rummel in Wien für viele "übertrieben"

Klein-Hollywood vor der Staatsoper. Ab Mittwoch ist Kärntner Ring auf Länge der Oper gesperrt.

Für eine Filmpremiere den Ring sperren, das ist purer Hassaufbau bei den Autofahrern. Fettwanst und Griechin, wir wollen bald über eure Schandtaten in der Zeitung lesen.WE.


Neu: 2015-07-20:

[10:54] VwGh: Keine Rundfunkgebühren für Computer mit Internetanschlussread!!!

[8:10] Presse: Das Gfrett mit den Neugierigen

Rechnungshof und Opposition beißen sich die Zähne aus: Die Finanzen der Kammern bleiben im Nebel. Österreichs Arbeitnehmer, Zwangsmitglieder der Arbeiterkammer, müssen die Krot schlucken.

Derweil saß Werner Muhm in der Steuerreformkommission und verhinderte die Senkung der Arbeiterkammer-Umlage. Eine Senkung, die immerhin zu einer Reduktion der viel kritisierten hohen Lohnnebenkosten geführt hätte.

Ist klar, dass diese Maden im Speck der Lohnsklaven-Zwangsbeiträge diese nicht senken wollen. Auch hier geht es nur um die Fütterung des Apparats. Als Alibi-Aktion stösst man ab und zu die Forderung nach Millionärssteuern aus. Widerstandskämpfer! fass! und beiss ordentlich zu!WE.

[13:07] Der Widerstandskämpfer:

Österreichische Sozialpartnerschaft, was ist das? Im Ausland als unverständliche Kuriosität angesehen, im Inland als ein künstlich am Leben erhaltenes Relikt aus dem kalten Krieg gehandhabt. Das Österreichische Kammerunwesen ist Austro-Kommunismus in Reinkultur, wie er leibt und lebt. Die Führungsfunktionäre sind daher nicht als Direktoren zu bezeichnen, sondern als Diktatoren. Ausgestattet mit Befehls- und Zwangsgewalt sind diesen Diktatoren Türen und Tore für sämtliche mafiose Machenschaften weit geöffnet. Dass diese autoritären Kammergebilde nur so im Geld schwimmen, versteht sich von selbst, nachdem sie ja von Staats wegen ihre Zwangskundschaft zugeschanzt bekommen. Man kann getrost davon ausgehen, dass in diesen vornehmen, hoheitsherrlichen Institutionen von A-Z alles korrupt ist. In diesen Kreisen redet man nicht über Geld, sondern man hat es. Und wenn man davon zu wenig hat, dann holt man sich halt mehr, denn Parteienfinanzierung ist eben ein kostspieliges Hobby. Jeder hier kennt sicherlich den Geruch von verdorbenen Eiern. Wenn diese Politfunktionäre nur das Maul aufreißen, entweicht aus deren Mündern ein ähnlich bestialischer Gestank, der sich sodann über Stadt und Land legt.

Diese grauslichen Bonzen gehören zu den ärgsten Sargnägeln der Republik. Es liegt in deren Verantwortung, dass die Österreichische Volkswirtschaft bereits schweren Schaden erlitten hat und bei weiterer Beibehaltung der angewandten Behinderungs- und Blockadestrategien noch viel größeren Schaden erleiden wird. Das verantwortungslose Hantieren dieser autoritären Herrscher kommt einer unfaßbaren Demütigung und Erniedrigung von Arbeitnehmern und Unternehmern gleich. Das sich überproportional vermehrte Funktionärstum empfindet man mittlerweile wie eine Heuschreckenplage, die über das Land herfällt und rücksichtslos, erbarmungslos alles Produzierte radikal zerstört. In der Wirtschaft hat die Anpassung an die ungerechte Globalisierungsrealität in einem schmerzhaften Prozess bereits weitgehend stattgefunden. Im Kammerunwesen und in der Beamtenschaft hat man davon nicht viel mitbekommen, man war ja auch nicht direkt betroffen. Daraus erklären sich übrigens auch die großen Disparitäten zwischen privaten und öffentlichen Gehältern und Pensionen.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN APPARATSCHIKS !
HER MIT DER GLOBALISIERUNGSREALITÄT AUCH FÜR BEAMTE ! 

[13:30] Besser die alle entlassen!WE.


[7:00] Kurier: Null Toleranz bei Verkehrsdelikten

Polizisten verstecken sich hinter Baucontainern und Mauernischen. Autofahrer protestieren. Das kann nur dem Hintergrund des Geldeintreibens dienen. Das ist alles andere als in Ordnung. Verkehrskontrollen sollen der Sicherheit und der Aufklärung dienen."

Es soll dieser Eindruck entstehen: die Polizei lauert nur mehr Autofahrern zum Geldeintreiben auf, anstatt die ausländischen Verbrecher zu fangen. Nicht nur Geldeintreiberei dürfte das Motiv dafür sein, auch Hassaufbau auf diesen Staat, ohne dass die Beteiligten es bemerken.WE.

[09:14] Der Schrauber zu "zero tolerance":

Den Machern dieser Aktionen geht es, das geben die sogar mehr oder weniger unumwunden zu, um Erzeugung von Kadavergehorsam. Allen voran immer der Jäger aus NRW, der daraus eine regelrechte Militärparade für (geistig) Arme macht.
Die nennen das Umerziehung, Verkehrserziehung, Verhaltenänderung erzwingen.
Dazu werden oft auch völlig widersinnige Reglementierungen und Beschränkungen aufgestellt und dann überwacht.
Eigentlich sogar nach dem Motto: Je irrsinniger, je besser die Erziehungswirkung.
Bei sehr vielen Leuten scheint das auch zu klappen, viele spielen sich sogar als Oberlehrer auf, andere erstarren in völlig absurdem Befolgen jeglichen Irrsinns. Und erzeugen natürlich bei normal Fahrenden Gereiztheit und Aggression, bzw. erzeugen auch Staus und Behinderungen.
Besonders toll sind dann sogenannte "Wutpunkte", wo Querulanten und grüne Oberlehrer vor ihren Kreditbuden auf besonders harte Schikanen bestehen.
Auch hier fehlt jedes Maß, das ist alles zum Vorschriftsterror verkommen.
Letztendlich führt es natürlich immer mehr zum Haß.

Man stelle sich vor, der Bürger hätte bei geringen Vergehen dem Staat gegenüber genauswowenig Toleranz wie der Staat dem Bürger gegenüber. Nicht auszudenken. österreich müsste brennen! Was sind schon 20 auf der Autobahn zu schnelle Km/hs gegenüber veruntreuten und zweckentfremdene 100erten Milliarden! An Staates Stelel würde ich aufpassen! TB

[09:23] Leser-Beispiel-At zur Abzocke:

Gestern waren wir in einem vollbesetzten Reisebus auf der B1 Richtung Wels unterwegs, als der Fahrer kurz vor der Unterführung Neubau/Hörsching eine regelrechte Vollbremsung einleiten musste. Ursache war eine auf den Bürger angesetzte Polizistin, die mit ihrem Radargerät an einer denkbar ungünstigen Stelle für Recht und Ordnung sorgen wollte. Das Abkassieren wurde auf einer viel zu kleinen Ausweiche kurz vor der Untertunnelung vorgenommen, was mit sich brachte, dass für ein paar Euro mehr im Staatssäckel Dutzende Menschen in Gefahr gebracht wurden ...Generell ist zu sagen, dass die Insassen des Reisebusses (großteils Pensionisten) die gesamte Reise über ein derart gutmütig-dummes Verhalten an den Tag legten (sogar gegenüber offensichtlicher Verarschung), das jeder Schafherde zur Ehre gereicht hätte. Ich hoffe, das Realitäts-Abbruchs-Selbsterfahrungs-Seminar geht bald los ...

Ganz in Umkehrung eines meiner Lieblings-Zitate von Zuckmayr: Erst kommt der Mensch dann die Menschenordnung! So machen sich unsere Polizisten zu Mithelfern des Diebsgesindels und bringen unschuldige Bürger auch noch in Gefahr! TB

[13:20] Gute Idee: die Polizisten machen sich damit zu Helfern der Kriminellen, sagt ihnen das.WE.


Neu: 2015-07-19:

[18:00] Standard: Kärnten, das österreichische Griechenland

"Schauen Sie", sagt Petzner, "ein Gastwirt, hat mir kürzlich Folgendes gesagt: Wenn wir Förderungen gebraucht haben, sind wir zum Haider gerannt und haben das Geld gekriegt. Alles ist gefördert worden, vom Heustadl bis zur Lederhosen. Und keiner hat wissen wollen, ob wir uns das überhaupt leisten können als Bundesland."

In Kärnten war, sagt Petzner, "permanent Karneval, und wir haben rund um die Uhr wahlgekämpft, kampagnisiert und polarisiert. Es ist voll abgegangen. Und jetzt zahlen wir halt die Rechnung dafür."

Jörgi war der grösste Stimmenkäufer aller Zeiten. Jetzt die guten Zeiten leider vorbei.WE.

[18:30] Der Jurist:
Jörg Haider mag zwar ein umtriebiger Stimmenkäufer gewesen sein. Aber mit dem Stimmenkauf der Sozialisten bei den Pensionisten etwa kann er es nicht aufnehmen.
Haider hat zwar (mit sozialistischen Beitragstätern) ein Bundesland finanziell in die Luft gesprengt. Die Sozialisten haben dies zusammen mit den Weihwasser-Sozialisten von den sogenannten "Bürgerlichen" mit gesamten Staaten vollbracht. Europaweit!

Die Kärnter Beamtenpensionen sind auch grosszügiger als sonstwo.
 

[14:45] Unzensuriert: Der rote Skandal um das Echo-Medienhaus: Mehr als sieben Millionen Parteienfinanzierung?

[18:15] Leserkommentar:
Und warum kann man das nicht im Kurier, Krone, Standard, Presse, ORF... lesen, sondern nur in alternativen Medien? Wurde nicht von den vE gesagt, es käme im Sommer zu Aufdeckungen, den Spendenkoffer von der FPÖ stand allerdings in den MSM.
Meine Mutter hat Recht, sie sagt, seit Jahren beobachtet sie, dass jedes Mal vor einer Wahl, über die FPÖ eine Schmutzkübelkampagne gestartet wird. Schade, dass diese rote Angelegenheit nicht in den MSM steht. Man könnte vermuten, die Aussage der vE, im Sommer gebe es Aufdeckungen, bezog sich nur auf die FPÖ.

Man liest solche Sachen auch manchmal in den Mainstream-Medien. Unzensuriert ist ein FPÖ-Medium und diese Partei ist im Wahlkampf.WE.
 

[13:00] Der Sheriff zu Mitterlehner: "Die Reichen lässt man davonkommen"

Reinhold Mitterlehner über die "exzessive" Rolle des Staates, die mangelnde Einsicht des Alexis Tsipras, das "Gefühl der kulturellen Überfremdung" und die Klammer, die eine bürgerliche Partei wie die ÖVP zusammenhält.

SEHR GUTES INTERVIEW! SEHR GUTER QUALITÄTSJOURNALISMUS!
Unschwer zu erkennen: Vakuum. Widersprüche in jeder Antwort. Die Realität zeigt ein ganz anderes Bild! Seit Jahrzehnten in der Regierung und alles verschlimmbessert. Alleinregenten wie Kaiser Pröll legen noch zum Quadrat drauf. Zum Lachen!

Die Ausgaben hat die ÖVP genauso wenig im Griff wie alle anderen. Frei nach Motto Kaiser Pröll: "Kulturtanz". Also sozialistisch!

Bei mind. 70% Abgabenquote stellt sich die Frage nach Leistung nicht mehr. Die 70% treffen allein auf die Masse zu. Die oberen 10% richten's sich bzw. profitieren von Steuer- & Abgabenregelungen im Besonderen. Gleich ob als Arbeitnehmer (auch CEO's!) oder als Unternehmer. Politiker haben sowieso zumeist Sonderregelungen - ab einer bestimmten Hierachieebene - versteht sich.

Ah ja. Vollblindheit herrscht in der ÖVP ganz klar vor.

Jetzt wollen wir aber den echten Kaiser haben, nicht diese Landeskaiser, die uns das Steuerblut aussaugen, bis zum letzten Tropfen.WE.

[15:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Ein wunderschönes Interview, das uns der Ober-Volksverräter hier gegeben hat, sozusagen ein Lügenprotokoll aller erster Güte. Anhänger der ÖVP sollten sich wohl als Volksverräter, VolksVappler oder gar Austro-Kommunisten benennen. Auch Django beherrscht, wie man hier sieht, die Zerredungskunst, eine politsche Raffinesse, die er sich wahrscheinlich auf einer dieser überflüssigen und sinnlosen politischen Akademien angeeiget hat.

Als Berufsfunktionär, der lediglich eine Beamtenlaufbahn aufzuweisen hat, maßt er sich an, salbungsvoll über Wirtschaft, Freiheit, Reiche usw. zu sprechen. Man könnte nach der Lektüre dieses Interviews meinen, dass die ÖVP-Doktrin der Weisheit letzter Schluß ist, gewissermaßen der kategorische Imperativ der Österreichischen Politik.

Die Interpretation des Freiheitsbegriffes der ÖVP ist auch mit größten Vorbehalten zu genießen. Denn eine Partei, die sich zu einer gnadenlosen Zwangsmitgliedschaft bei Kammern bekennt, legt den Freiheitsbegriff damit sehr subjektiv aus. Die mitzuverantwortende Gesetzeslawine, die Volk und Wirtschaft schon seit langem restlos überfordert und die Freiheitsräume derart einschränkt, dass man sich wie in einem Reservat fühlt, zeugt auch nicht gerade von einer wirklich überzeugenden, freiheitlichen Gesinnung dieser überflüssig gewordenen Partei.

Django könnte durchaus als Zwillingsbruder von Steuergorilla Schelling durchgehen, beide sind sie nämlich Minister mit verkehrtem Antrieb, beide zeichnen sich verantwortlich für ein ungerechtes Nuklear-Belastungspaket für sämtliche Produktivzellen im Lande. Jetzt nach der Zustimmung zu dem Rohrkrepierer an Steuerreform zu beklagen, dass die Reichen davongekommen seien, gleicht der verinnerlichten Haltung von "Feigheit vor dem Feind".

Haben sich die großartigen Politregisseure Django und Steuerteufel bei den Steuerreform-Verhandlungen etwa auf die Toilettenanlagen verzogen? Wo waren sie denn wirklich bei den Verhandlungen? Es stand maßgeblich in ihrem Verantwortungsbereich endlich mit der steuerlichen Bevorzugung von Konzernen, Großbetrieben, Stiftungen, Kirche und Wiener Gemeindebau Schluß zu machen. Erreicht haben sie lediglich, dass sämtliche Leistungsträger und Souveräne, die sich ein bißchen etwas geschafft haben, gnadenlos geschröpft werden. Während z.B. Werzuwächse von Immobilienvermögen in diesen Institutionen thesauriert werden können, werden diese von allen Anderen brutalst abgeschöpft.

WEG MIT DEM STEUER-SATANISMUS !
WANTED DJANGO, STEUERTEUFEL & CO. CHAINED !

Jetzt freuen wir uns auf die max. 5% Einkommenssteuer unter dem neuen Kaiser.WE.
 

[12:50] Leserzuschrift: Einsparungen bei der Polizei:

War heute auf einer Motorradrunde Wien-Wachau-Wien unterwegs. Da gerade Wachauer Radtage sind, sind auch einige weisse Mäuse unterwegs.
Einer dieser setzte sein Motorrad neben meines und während dem fahren unterhielten wir uns ein wenig - zum einen das er das gleiche Motorrad wie ich privat fährt und diese "Super" wäre (BMW R 1200 GS LC 2015) zum anderen das dass Dienstmotorrad auf dem er gerade sitzt, wie die anderen auch über 140.000 Kilometer drauf haben und Ihnen für dieses Jahr 6 neue zugesagt wurden; die gibt es nun doch nicht da dass Geld für Asylantenzelte benötigt wird!

Er wirkte, nicht verwunderlich, etwas deprimiert. Wieder ein Beispiel wie man unsere Polizei motiviert und wie Steuergeld verschleudert wird.

Man motiviert die Polizisten damit zum Überlaufen zur neuen Monarchie.
 

[9:15] Wirtschaftsblatt: Nur Omas Sparbuch ist massentauglich

Wenn in Österreich von der Regierung neue Steuern ausgeheckt werden, dann ist die erste Frage in der Regel die, wie viele Wähler man damit vergraulen könnte und bei welcher Zielgruppe der Schaden in der Wahlurne überschaubar bleibt. Das Ergebnis ist bekannt: Die Unternehmer sorgen zwar für hohes Steueraufkommen, zahlenmäßig haben ihre Stimmen aber eher geringes Gewicht.

Auch bei der in der Vorwoche abgesegneten Erhöhung der Kapitalertragsteuer von 25 auf 27,5 Prozent scheint man nach diesem Muster vorgegangen zu sein. Sparbücher und Girokonten sind nicht betroffen, Dividenden, Fonds, Anleihen und realisierte Aktienkursgewinne sehr wohl.
Wie auf der Internetseite des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes nachzulesen ist, betrifft diese Steuer in Österreich nur rund fünf Prozent der Haushalte, die Aktien oder Anleihen besitzen, und zehn Prozent jener, die Anteile an Investmentfonds halten.

Genau deswegen wird die kleine Gruppe der Leistungsträger von diesen Stimmenkäufern übermässig belastet. Weg mit ihnen und ihrer "Demokrattie". Widerstandskämpfer! fass!WE.

[13:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Sehr kurzsichtig einen derartigen politischen Kurs zu wählen und zu fahren.. Letztendlich läuft es darauf hinaus, ein komplexes Wirtschaftssystem auf das Niveau eines "Sparbuches" herunter zu biegen. Eine unmanipulierte und umgeschröpfte Aktien-Börsen- und Immobilienkultur sind nämlich das Rückgrat einer erfolgreichen Volkswirtschaft. Was ist das nur für ein Armutszeugnis für den einst prosperierenden Standort Österreich, diese Maßnahmen als ein erfolgreiches Steuermodell darzustellen, das bloß blanker Hohn ist und pure Beleidigung des Souveräns bedeutet.

In ihrer geübten kommunistischen Zerredungstaktik stellt die Nomenklatura den Sparbuch-Sparer nun als den Gewinner der Steuerreform dar . Der absolute Irrsinn ist das, wenn man berücksichtigt, dass dem Sparer auf seine ohnehin mickrigen Zinsen 25% Kest abgezogen werden, von den nominalen und realen Vermögensverlusten gar nicht zu reden. Ober-Steuerbefehlshaber Schelling, Minister mit total verkehrtem Antrieb, versucht doch glatt, uns ein ungeheuerliches Belastungspaket als die ultimative Entlastungsreform zu verkleckern. Er setzt das Teufelswerk seiner Vorgänger unter Einbindung neuer Foltermethoden für das Volk in leidenschaftlicher Art und Weise fort. Dagegen wird der Rückbau des ausufernden Staatsunwesens nicht einmal ansatzweise angegangen.

Der Steuerteufel hat dem Volk kaltblütig, emotionslos und unbarmherzig den totalen Steuerkrieg erklärt. Es ist bei diesem Steuer-Junkee absolut nicht auszuschließen, dass er bei nächster Gelegenheit auch Babies schon zu Steuersklaven machen will, nur um die Privilegien der Beamten-Besatzungsmacht nachhaltig auszubauen. Dieser Steuer-King Kong hat absolut nichts kapiert, denn sonst wüßte er Bescheid darüber, dass übertriebene Steuerbegehrlichkeiten zu sinkenden Steuereinnahmen führen.

WEG MIT DEM STEUER-SATANISMUS !
HER MIT DEM UNTERNEHMER-GENERALSTREIK !

Meine Quellen haben jüngst ohnehin den Steuerstreik empfohlen, indem man etwa weniger konsumiert.WE.
 

[7:45] Schickt Haiderland in den Bankrott: Weltbank verklagt Kärntner Landesholding


Neu: 2015-07-18:

[15:20] Unzensuriert: Eigene Liste bei Wien-Wahl: SPÖ fleht Türken an, rot zu wählen

Eine eigene Türken-Partei bei der Wien-Wahl? Seit Freitag sorgt die Ankündigung des in Simmering praktizierenden Arztes Turgay Taskiran, am 11. Oktober mit einer eigenen Liste anzutreten, für Gesprächsstoff – in den Medien, bei Politikforschern und bei der SPÖ. Diese sah sich gezwungen, sofort eine Aussendung zu verschicken, in der Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler und SPÖ-Gemeinderätin Safak Akcay die türkische Community quasi anfleht, keine ethnischen Kandidaten bei der Gemeinderatswahl antreten zu lassen.

Diese Türkenliste hat so gut wie keine Chance ein Landtagsmandat zu bekommen, da sie nur einen Teil der Türken in Wien repräsentiert - falls die Wahl noch stattfindet. Es dürfte sich um einen Erpressungsversuch für sichere Listenplätze bei der SPÖ für die Initiatoren der Türkenliste handeln. Ein ähnlicher Erpressungsversuch eines islamischen Abgeordneten ist bei den Grünen schiefgegangen, also ist er zur SPÖ abgewandert.WE.
 

[12:20] Der Sheriff zu Telekom Austria braucht mehr Kapital

"Die Presse"-exklusiv. Hauptaktionär América Móvil macht Druck: Der Konzern brauche dringend 1,5 Mrd. Euro. Geld, das der Finanzminister nicht hat. Übernehmen die Mexikaner den Konzern ganz?

Die teuersten Tarife. Die höchsten Umsätze. Die meisten Kunden. Das beste Basisnetz. Chronischer Kapitalbedarf >> Mißwirtschaft!
Die TA kommt ja aus dem koalitionären Parteifilz. Lange vor der EU musste sie bereits alle "Gewinne" an den Staat (die Parteien!) abliefern und quasi sämtliche Investitionen fremdfinanzieren. Cash Cow für Wahlzuckerl, Korruption & Co.

Dazu verpfuschte man schon das Basis(fest)netz. Ohne dem auch kein Weiterkommen im Mobilfunkbereich & Internet.
Am Land - wie jetzt in Tirol - merkt man das rasch. Da ist dann oft bei Edge Schluß. Da wird eine E-Mail oder MMS zur Schnecke. Dort wird aber gleich mal nicht Netz getestet.

Das alles weiß ich aus 1. Quelle; einem ehem. Netzplaner dieses Parteienvereines. Einer seiner schlimmsten Chefs war dabei z.B. der Skandal Sundt. Nur wegen der Reihung.

Ein klarer Fall für den Widerstandskämpfer!

[17:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Da, woran der Staat beteiligt ist, steckt Kommunismus in seinen sämtlichen Facetten und Ausprägungen drinnen. Die Interaktion des Staates in traditionellen privatwirtschaftlichen Gefilden führt meistens zu einem kapitalen Debakel und Totalschaden. Wo auch immer der Staat meint, unternehmerisch interagieren zu müssen, ist das finanzielle Fiasko vorprogrammiert.

Die Telekom Austria, ein Relikt aus der Hochblüte des Austro-Kommunismus, hat trotz der über sie gehaltenen, schützenden Hand des Staates große Mühe ihre Vormachtstellung in der Branche zu halten bzw. auszubauen. Genau genommen ist die Privatisierung dieser Gesellschaft voll daneben gegangen. Die Entscheidung für die Privatisierung der TA war einst die elementare Grundvoraussetzung, um dieses von Beamten durchsetzten Unternehmen zu einer ernstzunehmenden marktwirtschaftlichen Reife zu bringen. Die bei sonstigen Unternehmen positiv auftretenden Aspekte einer Entstaatlichung konnten sich im Fall der TA allerdings nicht voll entfalten, da zu viel kommunistischer Müll sowie Beamtenaltlasten mitgeschleppt werden mußten.

Eine typisch Österreichische Lösung, soziale Härten abfedern und vermeiden zu wollen, entlarvt die verantwortlichen Funktionäre ihrer Unfähigkeit und Inkompetenz in Sachen unternehmerischen Dirigismus. In der Öffentlichkeit wurde zwar die Privatisierung der TA kolportiert und breit getreten, nur handelt es sich in dem Fall um eine Pseudo-Privatisierung eines ehemaligen Staatsunternehmens mit halherziger Umsetzung. Das Schicksal dieses Unternehmens war klarerweise absehbar. In Ermangelung der Umsetzung wesentlicher und grundlegender Maßnahmen wie Implantierung einer schlanken Struktur, Kündigung der Mitarbeiter mit Beamtenstatus, Entledigung von ausrangierten und entsprechend versorgten Politfunktionären, Abstandnahme von der Proporz- und Vetternwirtschaft, Unterbindung von Korruptionen und Korruptionsskandalen sowie kunden- und serviceorientierter Geisteshaltung der Mitarbeiter hat die TA erhebliche Rückschläge ihrer Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren Wettbewerb erfahren. Die großen Erfolge in Ost- und Südosteuropa, über die so gerne euphorisch geschrieben und geredet wird, werden sich eines Tages vielleicht in eine große Enttäuschung umkehren.

Die in der Öffentlichkeit oftmals dargestellte Erfolgsstory der TA muß auch relativiert werden. Zunächst wurde ihr ein Vorsprung von zwei Jahren für den Aufbau und Betrieb des Mobilfunknetzes gegenüber der Konkurrenz eingeräumt. Viele Kunden mußte sie nicht neu akquirieren, wir reden hier von unzähligen Verwaltungen in Österreich, für die ein Wechsel zu einem Konkurrenzunternehmen sicherlich nie zur Diskussion stand. Und wir reden von der Initiierung gesetzlicher Maßnahmen durch die Politfunktionäre, wie die Verpflichtung für die Installation von Aufschaltsystemen in Aufzügen für sämtliche Betreiber von Aufzugsanlagen. Wenn man den arroganten Auftritt dieses Unternehmens in der Öffentlichkeit wie z.B. in Kitzbühel beim Hannenkammrennen genauer betrachtet, will man als potentieller Kunde damit nichts zu tun haben.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN MÜLL UND DEN BEAMTENALTLASTEN !
HER MIT DER ENTFESSELUNG UND EINEM FAIREN WETTBEWERB !

Auch der derzeitige Mehrheitseigentümer aus Mexiko kann wegen Verträgen und Beamten-Altlasten nicht richtig sanieren. Auch ist der Staat selbst noch als Minderheitsaktionär beteiligt. Erst mit dem Untergang des Staates kann wirklich reformiert und entlassen werden. Denn sonst wird jede Massnahme vor irgendeinem Gericht angefochten.WE.


Neu: 2015-07-17:

[19:15] PI: AKP-Anhänger mit Türkenliste bei Wien-Wahl

[17:00] Der Widerstandskämpfer zu: Türkische Liste will bei Wien-wahl antreten, gestern 17:30:

Mehr haben wir hier in Wien nicht gebraucht. Die meisten Leute verkennen den Ernst der Lage, denn die Stadt steht vor einer Weggabelung:
"Extended Play" des bestehenden, schikanösen Altbeamtentums versus "Comeback" der türkischen Belagerung. Was für tolle Aussichten, eine klassische !Lose-Lose"-Situation. Die Gefahr, dass wir von einem Beamten-Dauerbelagerungszustand in einen türkischen Dauer-Belagerungszustand taumeln, darf man nicht leichtfertig negieren.

Sowohl die eine, als auch die andere Option versprechen ein sündteures Spektakel für die produktiven Steuerzahler zu werden. Man hat vor langer Zeit vergessen, die Tore Wiens zu schließen, der "Point of no return" ist damit längst überschritten. So wie die Dinge stehen, werden wir uns an die grausliche Vision gewöhnen müssen, dass dahergelaufene, immigrierte Leute anderen Glaubens maßgeblich die Wiener Gesetzgebung beeinflussen werden.

Im Extremfall läuft die Stadt Wien erhebliche Gefahr, dass muslimische Fremde die Gesetzgebung über gewachsenen Strukturen bestimmen. Die Geburtenrate belegt hinlänglich das überproportionale Wachstum der islamistischen Gesellschaft und begünstigt damit deren politische Erstarkung. Wir werden sehen, ob "Jolly Joker" H.C. Strache noch die Notbremse ziehen und dieser überaus unwillkommenen Entwicklung Einhalt bieten kann. Wenn dieser Prozess weitere 10, 20 Jahre anhalten sollte, wird es aber dann wohl gewesen sein mit "Wien, Wien, nur Du allein kannst Stadt meiner Träume sein".

WEG MIT DEN TERRORISTISCHEN SUREN !
ZURÜCK ZUR STADT UNSERER TRÄUME !

Die Presse dazu: Häupls Albtraum, Straches Helfer

Strache kann endlich gegen die Islamisierung der Politik wettern, Häupl verliert die Türkenstimmen trotz Anbiederung an den Islam.WE.

[20:00] Der Schrauber:
Stimmt, das wird dadurch erzeugt. Aber es kann auch zu sehr abscheulichen Mehrheiten führen: Bekommt Rot-Grün keine Mehrheit, dann kann es auch mit der Türkenpartei, womöglich sogar den Neos auch noch ins Bett steigen.
Es wird, wenn kein Crash kommt, sehr bald zu Regierungsbeteiligungen irgendwelcher Muselparteien auf kommunaler Ebene geben. Mit tödlicher Sicherheit.

Ich denke, diese Wahl wird nicht mehr stattfinden, da werden die Politiker schon vor dem Mob rennen, wie die Hasen. Der Fettwanst von Wien wird vermutlich rollen, oder im Alkohol ertrinken.WE.
 

[15:45] Kleine Zeitung: Auf Sparkurs: Tank der Polizei blieb leer

Die steirische Exekutive musste sehr knapp kalkulieren, die eigene Tankstelle in Graz war tagelang "trocken". Obendrein: Ein Tankstellenbetreiber schickte die Polizei wieder weg.

Aber für Asylanten und Griechen ist jede Menge Geld da. Hassaufbau pur bei der Polizei auf die Polit-Idioten.WE.
 

[13:22] Presse: Vom "Alpen-Varoufakis" bis zum Schäuble-Fan

Das Parlament hat bei einer Sondersitzung grünes Licht für ein drittes Griechenland-Hilfspaket gegeben. Die Opposition war geschlossen dagegen, die Debatte emotional.

[09:24] staatsstreich: Athen/Wien: Die pflichtbewussten Putschisten erneut bei der Arbeit

Das Plenum des österreichischen Parlaments wird in einer Travestie parlamentarischer Demokratie heute für das dritte Griechenlandpaket stimmen. Travestie deswegen, weil ein nicht öffentlicher, von SPÖ und ÖVP kontrollierter Unterausschuss Finanzminister Schelling bereits bevollmächtigt hat.

Ein "must read" - zumindest für die Österreicher unter Ihnen! TB

[10:23] Leser-Kommentar-AT zur Abstimmung:

Ich bin jetzt schon sauer auf diese RotSchwarze Brut unter der Fuchtel des Taxlers dass heute schon wieder das ganze Wochenende im Eimer ist.
Gruengetupft noch dazu das Ays-Thema (europaweit, vor allem im besetzten Deutschland) und keine Sau in den Parlamenten AT/D ausser weinigen Wachen wehrt sich dagegen. Dieses andiewandfahren Europas unter Fe...l Erika f...kt mich laengst gewaltigst an!!!

[13:40] Deren Lieblingsbeschäftigung: unser Steuergeld verschenken.WE.

[13:58] Der Schrauber zum blauen Kommentar:

Ich bin mir gerade nicht sicher, was die lieber tun: Verschenken oder Versenken? Vermutlich Beides. Man könnte auch sagen, Politaffen spielen die Polit-Version von Schiffe versenken: Steuern versenken. Besonders geeignet für Analphabeten: Immer drei Kreuze, immer versenkt.

[14:30] Der Widerstandskämpfer zu: Griechenland-Hilfe:

Hurra, die Griechenhilfe ist zum x-tenmal durch. Es ist geschehen. Ihr alle babt´s gesehen. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch zum x-tenmal die Österreichische Handhabung demokratischer Prinzipien gesehen.

Immerhin hat sich eine satte Mehrheit der Bevölkerung gegen weitere Griechenland-Hilfen ausgesprochen. In ihrer angeborenen Repräsentations- und Großmannssucht können die Funktionäre aber eine derart wichtige Entscheidung doch nicht dem banalen Volk zur Abstimmung überlassen. Eine weitere wahrhaft nette Episode in der Erfolgsstory Austro-Kommunismus - Österreichischische Demokratie, wie sie leibt und lebt.

Satanisch zufrieden kann sich nun der Steuerteufel Schelling in seiner pompösen Steuerresidenz zurücklehnen.Über welche Satans-Kracher wird er wohl nun sinnieren, um sein geliebtes Griechenland-Engagement zu finanzieren? Es ist für einen Spitzenpolitiker einfach so unwiderstehlich, die Spendierhosen abermals anzuziehen und die Steuermacht-Muskeln spielen zu lassen.

WEG MIT DEM STEUER-SATANISMUS !
STEUERTEUFEL, HOSEN RUNTER !

Und ab in die Straflager mit den Steuerteufeln, zu echter harter Arbeit!


Neu: 2015-07-16:

[17:50] FPÖ: Informationen zur aktuellen Schmutzkübelkampagne gegen die FPÖ

[18:15] Nach dem Lesen des Artikels muss man feststellen, dass die Nerven bei der FPÖ richtig blank liegen. Aber sicher nicht wegen diesem Artikel eines linkslinken Blattes. Eher schon weil andere Medien das aufgegriffen haben und wegen ähnlicher Sachen mit höheren Beträgen.WE.
 

[17:30] Presse: Türkische Liste will bei Wien-Wahl antreten

Wien. Am 11. Oktober soll erstmals bei einer Wien-Wahl eine hauptsächlich türkische Liste auf dem Stimmzettel stehen, die alle Migranten in Wien ansprechen will. Die Vorbereitungen für eine Kandidatur laufen auf Hochtouren, „wir sehen uns gerade die juristischen Gegebenheiten für eine Kandidatur an", erklärt Turgay Taskiran, der das Gesicht nach außen ist (und nach „Presse"-Informationen Spitzenkandidat werden soll): „Es sind sehr realistische Chancen, dass wir antreten", meint Taskiran: „Mehr als 50 Prozent." Die Planungen laufen für eine Kandidatur auf Landesebene.

Diese Liste wird wahrscheinlich die Stimmen eines guten Teils der wahlberechtigten Moslems bekommen. Damit wird die Strategie der Anbiederung an den Islam bei Rot und Grün durchkreuzt. Alle Migranten kann diese Liste nie ansprechen, nur die Moslems und hier wieder die Türken. Falls diese Wahl noch stattfindet.WE.

[17:37] ... und ich dachte, dieses Spektrum hätte bei der letzten Wahle die SPÖ mit  ihrer Plakataktion ohnehin schon abgesteckt. Wenn jetzt die Türken auch ncoh kommen, wird es mehr Wahlplakate in türkischer Sprache geben, als in deutsch! TB

 

[13:00] Dafür Reichensteuern fordern: AK Tirol leitete Pflichtbeiträge von Arbeitnehmern an die SPÖ weiter

[16:47] Der Widerstandskämpfer zur AK Tirol:

Wo SPÖVP draufsteht, ist garantiert Mißbrauch von Macht in sämtlichen Facetten drinnen. Wir haben nun die implantierte Diktatur samt grauslichsten Auswüchsen in diverser Hinsicht, die sich über Jahrzehnte aufgebaut hatte und die wir gewählt hatten. Proporzwirtschaft über lange Zeiträume fährt menschen- und unternehmenverachtend, gnadenlos über die geringsten Freiheitsansätze drüber.
Die überproportionale Vermehrung des Beamtentums hat zu einer Eutrophierung der Gesellschaft und der Wirtschaft geführt. Der steuerzahlende Souverän wurde zur Steuerpflichterfüllung unter Androhung von Befehls- und Zwangsgewalt degradiert, sämtliche Rechte wurden ihm mittlerweile abgesprochen. Die Nomenklatura hat klammheimlich, ohne größeren Widerstand erfahren zu haben, ein gigantisches Netzwerk an Institutionen und Verwaltungsebenen gesponnen, die in perfekter Abstimmung aufeinander in Sachen Korruption und Parasitentum harmonieren.

Genau genommen ist der Austro-Kommunismus eine "Erfolgsstory". Denn allzu oft kann man vernehmen, dass es uns noch nie so gut gegangen ist wie jetzt. Die Korruptionsmaschinerie macht es uns möglich, dass wir soviel sozialen Frieden bekommen, dass uns schon schlecht wird. Und sie macht es den Funktionären und Beamten möglich, dem goldenen Parasitentum zu frönen. Als offenes Land und offene Gesellschaft erreichen wir mittlerweile so hohe Spitzenwerte auf der globalen Beliebtheitsskala, dass die halbe Welt zu uns flüchten möchte. Tu felix austria !

WEG MIT DEM KAMMER-SATANISMUS !
WANTED DJANGO, STEUERTEUFEL & CO. CHAINED !
 

[9:45] Leserzuschrift zu ÖVP: Fast ein Jahr Django, oder: 62 Gesetze

Komplette eigene Fehleinschätzung diese Truppe. Entweder tatsächlich ohne Hirn geboren oder skrupelloses de konstruktives Machtgehabe. Schlimmere Gesetzesschleuderer als RotGruen zusammen, unfassbar unsere 'Wirtschaftler'.
ÖVP, Mitterlehner, Schelling Ihr habt fertig!

Weg mit der Truppe!

[10:45] Der Widerstandskämpfer dazu:

Diese Regierung ist ein Motor mit Kolbenreiber. Was für eine großartige Entfesselung der uns glaubhaft machend wollenden Nomenklatura, dass da emsig gearbeitet und reformiert wurde. Die Geschütze, die die Regierung gegen die eigenen Leute da aufgefahren hat, konnten nicht groß genug sein, um ja auch den letzten, widerspenstigen Souverän im hintersten Winkel des Landes zu brechen.

Wenn man ehrlich bilanzieren wollte, würde man sich eingestehen, dass man lediglich am Stillstand gearbeitet hatte und die Österreichische Steuerhölle unter Führung von Steuerteufel Schelling nur an die Spitze getrieben wurde. Von sinnvollen Reformen ist weit und breit nichts zu sehen, tragische Konsequenzen für Land, Volk, und Wirtschaft sind kurzfristig absehbar.

Wachstum hatte das Land nur im Bereich Handwerk "Folte"r zu verzeichnen. Steuerteufel Schelling hat Österreich zu einem Steuerfolter-Museum gemacht. Seine größte Leistung ist eine peinliche und patscherte Steuerreform, ein echter Satans-Kracher, der noch alles zum Krachen bringen wird.

WEG MIT DEM STEUER-SATANISMUS !
WANTED DJANGO, STEUERTEUFEL & CO. CHAINED !

Wird passieren!
 

[7:45] DWN: Österreich geht auf Distanz zu Merkel: „Keine positive Rolle“

Der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann hat Wolfgang Schäuble massiv attackiert und ihm vorgeworfen, er habe die Konsequenzen einer Rauswurf Griechenlands falsch dargestellt. Deutschland habe in dem Fall eine negative Rolle gespielt.

Na, Wener, jetzt hast du dich als Freund und Komplize der griechischen Geldverschwender geoutet.WE.

[13:20] Leserkommentar:
Wie ich bereits feststellte: Dem FEIGMANN! zittern seine Knie vor seiner eigenen Schuldenpolitik - jetzt geht er auf die Wächter los. FEIGMANN; morgen erwischt es dich, also Ö! Der nächste Downgrade kommt bestimmt.


Neu: 2015-07-15:

[8:40] Presse: Katastrophenfonds: Österreich stockt Entwicklungshilfe auf

Die Mittel für die Auslandshilfe werden im nächsten Jahr vervierfacht – von fünf auf 20 Millionen Euro.

Ihr Polit-Verbrecher: mit welchem Recht verschenkt ihr unsere Steuergelder auf diese Art?WE.

[11:30] Der Widerstandskämpfer:

Offenbar haben wir es mittlerweile ausschließlich mit einer Ministerriege mit total verkehrtem Antrieb zu tun. Denn anstatt sich einmal ernsthaft um den desaströsen Finanzstatus und sonstige soziale Belange der Einheimischen zu interessieren und zu kümmern, pflegt man als standesgemäße Beamte und Funktionäre weiterhin mit Geldern umherzuwerfen, die man selbst nicht erarbeiten muß, sondern dem ohnehin schon nieder geprügelten Steuerzahler abringt und in der Zukunft anlastet.

Nur mit dem Geld der Anderen lassen sich die persönlichen Eitelkeiten amtierender Staatsnichtsnutze schön pflegen. Mit der Selbstinszenierung als generöse Spender kann man offenbar nach wie vor die mediale Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Verlockung, sich als ultimativer Gutmensch darzustellen und das Land als Entwickliungsförderer zu präsentieren, ist für selbstsüchtige Volksvertreter unwiderstehlich.

Dabei sollte besser einmal über die Aufstockung der Mittel für die Inlandshilfe nachgedacht werden. In Österreich finden regelmäßig Katastrophen mit verheerenden Folgen für die Menschen statt. Aber Existenzbedrohungen und Existenzvernichtungen Österreichischer Staatsbürger interessieren die Funktionäre nur solange, als dass sie sich medienwirksam in Szene setzen können. Österreicher werden als Menschen zweiter Klasse behandelt und permanent von den Beamten mit Füßen getreten. Aber als willfährige Steueresel-Opfer dürfen sie sehr wohl Dienste für die korrupte und parasitäre Nomenklatura leisten. Eine etwaige Selbstbestimmung über z.B. die Aufstockung von Hilfsmitteln an Ausländern ist dabei von Staats wegen unerwünscht. Obergescheite Beamte und Funktionäre geben sich andauernd als die personifizierte Kompetenz in entscheidenden Fragen, was das Beste für das Land und das Volk sei.

WEG MIT DEM REPRÄSENTATIVEM IRRSINN !
HER MIT DER SCHUBUMKEHR !

Wir haben hier ein typisches Beispiel: weil eine linke Entwicklungshilfe-Lobby laut schreit, wirft die Regierung rein willkürlich das Steuergeld der Österreicher beim Fenster raus.WE.


[08:38] Leser-Kommentar-AT zum angeblichen Kassieren der FPÖ:

natürlich darf das mit den Zahlungen der Werbeagentur an die FPÖ nicht sein. Da wird man sicher noch mehr Dreck in Richtung H.C.Strache werfen, besonders vor den Wahlen. Gerade der Herr Klenk sollte eigentlich wissen, dass solche Nestscheißeraktionen der FPÖ nur nützen. Das war vor 10 Jahren und jetzt kommt er damit daher. Da erkennt man die Absicht und ist verstimmt.

Gestern abend haben sich die Medien-Stimmen gehäuft, dass dies eine "reine" Wahlkampfente war und nicht dran sein würde - zu hoffen wärs für die Österreicher! TB

[09:35] Leser-Kommentar-AT zum angeblichen Nehmen der FPÖ:

Zum Fpö Kommentar/Kofferträger. Ja klar wird vor Wahlen schmutzige Wäsche gewaschen.
Aber wer einen !Führungsanspruch! stellt und - zu Recht - RotSchwarzGrün vor sich hertreibt sollte ebenfalls nichts mit Schmiergeldern am Hut haben, egal ob heute oder 'bereits vor 10 Jahren'.
Dieser! 'spät und wahltaktisch aufggedeckte Ausrutscher' kostet Stimmen (ebenso wie das opfern von Mölzer um es der Glawischnig recht zu machen, so was von dämlich...), komme was wolle.
Politik läuft eben mal mit gegenseitigen Besudeln, und blau-orange waren/sind Meister im Wasser predigen und Wein saufen. Die Zahl der freien Nichtwähler steigt bereits wieder.

[9:45] Wartet ab: über die Politik kommt noch viel mehr heraus, denn diese soll restlos beseitigt werden. Wir werden uns übergeben müssen. Stichwort Kampusch.WE.


Neu: 2015-07-14:

[17:37] Kurier: Straches Mastermind soll Steuergeld für FP kassiert haben

Es hätte alles so schön sein können. Heinz-Christian Strache hat die Salzburger FPÖ auf seinen Kurs gebracht. Mit dem neuen Parteiobmann Andreas Schöppl hat ein Intimus das Sagen. In Wien verheißen Umfragen den Freiheitlichen bei der Wahl im Herbst bis zu 30 Prozent und mehr. Gute Nachrichten für eine Pressekonferenz – wären da nicht etliche schlechte. Jene nämlich, die Falter-Chefredakteur Florian Klenk bei besagtem Pressetermin buchstäblich unter dem Arm trägt. In einem dicken Aktenordner. Die Essenz dessen: nachzulesen in der aktuellen Ausgabe der Wiener Wochenzeitung.

Wenn eine Nation unter der Korruption der beiden Koalitionsparteien leidet, wenn diese Nation unter Freunderlwirtschaft und überbordender Bürokratie sowie unter finanzieller Besatzung durch die Regierung leidet, dann ja genau dann, darf bei der größten Oppositionspartei so eine Scheiße einfach nicht passieren. Schade! TB

[17:45] Hier ist ein besserer Artikel in der Krone: Geheime FP- Provisionen und Geldkoffer für Strache?

Der Verdacht, an sogenannten Kickback- Zahlungen verdient zu haben, stehe dabei Klenk zufolge auch gegen FPÖ- Chef Heinz- Christian Strache und die Wiener FPÖ im Raum. Ein Mitarbeiter soll gegenüber der Zeitung gesagt haben, dass der Agenturchef "einen Koffer mit 70.000 Euro an H.- C. hinausgebracht" habe. Strache dementiert das.

Strache dürfte eine Affinität zu Koffern haben, da werden noch mehr Sachen herauskommen. Blöd ist, wer sich bei der Übergabe von Geheimdiensten filmen lässt. Derzeit wird offenbar die FPÖ mit solchen Enthüllungen fertiggemacht. Die ÖVP mit dem System Pröll und die SPÖ mit der Pädophilie kommen auch noch dran. Wie von meinen Quellen im letzten Briefing gehört, jetzt im Sommer.WE.
 

[15:38] orf: NEOS für neue Politikerhaftung

Leser-Kommentar:
NEOS fordern neue Politikerhaftung. Gut so !!! ÖVP und NEOS haben in der EU für TTIP gestimmt.

Schuß ins eigene Knie! Nicht auszudenken, was die Alte von den NEOS, die für TTIP gestimmt hat,  im Falle der Politikerhaftung zu "brandeln" (österr. für zahlen) hätte! TB
 

[15:35] orf: AMS Wien forciert Vermittlung von Flüchtlingen

Das Arbeitsmarktservice (AMS) Wien startet mit Ende August ein Pilotprojekt, um Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt zu integrieren. In einem fünfwöchigen Kurs mit je zehn Wochenstunden in der Gruppe und einem Einzelcoaching soll geklärt werden, was die Flüchtlinge an beruflichen Qualifikationen mitbringen, berichtete „Die Presse". Auch einen Praxistest werde es geben.

Da das AMS aus Steuermittel finanziert wird ist die Schlechterstellung Einheimischer in jedem Falle verfassungswidrig, oder? TB

[17:45] Im vorletzten Briefing habe ich es so gehört: die "schutzwürdigen Flüchtlinge" sollen jetzt verstärkt in den Arbeitsmarkt um den Lohndruck auf die Österreicher zu verstärken. Wem kniet dazu ein Handler drauf?WE.
 

[10:00] Presse: Mythen über die Selbstständigkeit

Schon 58 Prozent der Wirtschaftskammermitglieder sind Einpersonenfirmen. Die Gewerkschaft ortet hier teilweise Sozialbetrug, die Wirtschaftskammer wehrt sich.

Es ist einfach so: als Selbständiger zahlt man 28% Sozialabgaben, als Arbeitnehmer 41%. Dann kommt jeweils noch die Einkommenssteuer drauf. Auch an die Wirtschaftskammer zahlt man als Einzelunternehmer nur 65 Euro im Jahr Zwangsgebühr, die Millionärssteuer-Arbeiterkammer verlangt 0.5% des Bruttogehaltes. Da ist es kein Wunder, dass viele in die Selbstständigkeit gehen. Widerstandskämpfer! fass!.WE.

[15:44] Der Zyniker zur Selbstständigkeit und zur zerstörung von Arbeitsparadiesen durch die Apparatschicks:

Ein Bekannter aus Tirol eröffnete vor über 20Jahren seine Pizzeria, von der er seine Speisen in der Zeit von 11:00 bis 3h morgens zustellen ließ.
Seine Zusteller waren von Beginn an Polen, welche damals nur ein freies Gewerbe lösen konnten, da sie in AT keine Arbeitserlaubnis hatten.
Sie wechselten sich ab, fuhren mit ihren eigenen Autos zwei Wochen durch, und waren danach immer zwei Wochen bei ihren Familien.
Alle waren sehr zufrieden. Der Chef erwirtschaftete ein beachtliches Vermögen, seine Zusteller verdienten in zwei Wochen drei polnische Professorengehälter.Jetzt prozessiert er seit Jahren, da die Krankenkasse sich mit den Apparatschiks zusammenschloss, und rückwirkend Angestelltenverhältnisse daraus machen will!
Nochmal: die Zusteller hatten bei Vertragsbeschluss KEINE Arbeitsberechtigung in AT!
Jeder Unternehmer weiß, was einem Arbeiter nach 19h bezahlt werden muss, und dass die Lohnnebenkosten dermäßig hoch wären, dass dieses Geschäftsmodell unter diesen Umständen zum Scheitern verurteilt gewesen wäre.

Die einzige Tätigkeit der parasitären Apparatschiks besteht in deren Anwesenheit.
Nur anwesend zu sein, ohne Plan und Ziel in's Büro fahren, nichts leisten zu müssen, blöde Sprüche zu klopfen, zu Alibi-Seminaren fahren und über Arbeit zu reden, ohne jemals im Leben produktive Arbeit geleistet zu haben-das war einmal!
Das Spiel geht allmählich dem Ende zu, und es ist gut so.

WEG MIT DEM GOLDENEN KÄFIG, SEINER BESATZER,UND AB IN DIE SCHMELZE!
HER MIT DER GESTALTUNGSFREIHEIT DER VERTRÄGE,MÜNDIGER BÜRGER!

[17:50] Wer war Chef des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger? H-J Schelling. Jetzt übt er den gleichen Druck als Finanzminister auf die Steuerzahler aus. Weg mit dem ganzen System!WE.

[11:15] Leserkommentar: Jungunternehmer:

In Österreich gibt es noch einen weiteren Vorteil für all jene, die sich erstmalig in die Selbstständigkeit begeben: für Jungunternehmer gelten für die ersten drei Jahre deutlich reduzierte Sozialversicherungs-Sätze:
https://www.wko.at/Content.Node/Service/Arbeitsrecht-und-Sozialrecht/Aktuelle-Werte/Neugruender-2015.html

Der Begriff "Jungunternehmer" ist unabhängig vom Lebensalter und sagt nur aus, dass man sich erstmalig selbstständig macht.

Unter dem Kaiser wird das alles weg sein und der Zusender bekommt seinen Freiherrn zurück.WE.

[12:20] Leserkommentar: Der WKO Beitrag ist leider € 200.-/Jahr.

Hat ein Handwerksbetrieb zum Beispiel 2-4 Sparten/Bereiche. (Installation Firma: Elektro-Gas-Wasser- usw.)
So zahlt er für diese Bürokraten Ver............ das pro Sparte.
Und Leistung fast NULL . Kann ich selber bestätigen. Oder ein Betrieb der Lehrlinge Ausbildet, ist mit einem Fuß fast immer im Gefängnis. Weil Zum Beisp. ein Dachdeckerlehrling, meines Wissens das 1. Oder die 1,5 Lehrjahre nicht auf Dach darf. Suuuuuper!!!!!

DANKE – GRATULATION an AT

Ich Kann mich mit einen Kaiser nur sehr schwer anfreunden (Wie TB), aber wird wohl so sein, man kann ja nur mehr kotzen.

Der WKO-Beitrag ist von mehreren Faktoren abhängig.WE.

[13:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Bei dem, was wir die letzten Jahrzehnte an leigistischen Operetten vorgespielt bekommen haben, kann man ohne Übertreibung behaupten, dass Österreich kein Rechtsstaat ist, sondern ein Unrechtsstaat mit angewandter Rechtsunsicherheit. Warum kann es anrüchig sein, wenn man als EPU lediglich einen Kunden hat? Warum soll es suspekt sein, wenn ich in den Betriebsräumlichkeiten des Kunden operiere? Anhand von Beispielen lassen sich die perversen Hirngespinste von Apparatschiks am besten darstellen:

Eine Raumpflegerin gründet ein Einpersonenunternehmen. Sie gewinnt einen großen Betrieb als Kunden und ist für die komplette Raumpflege verantwortlich. Die Größe des Betriebes macht es erforderlich, dass sie tagtäglich arbeitet. Wo soll sie sonst arbeiten, als in den Räumlichkeiten des Kunden? Und auch selbst wenn Reinigungsgeräte und Reinigungsmittel vom Betrieb zur Verfügung gestellt werden, besteht kein Grund, ein Angestelltenverhältnis daraus abzuleiten.

Ein freiberuflicher Mechaniker und Monteur ist spezialisiert auf die Wartung, Reparatur und Montage von Maschinen. Auch er ist derart mit Arbeiten seines einzigen Kunden ausgelastet, dass er keine zusätzlichen Aufträge annehmen kann. Auf Grund von Größe und Gewicht können die Maschinen nur vor Ort gewartet werden. Auch der Mechaniker ist darauf angewiesen, in den Räumlichkeiten des Betriebes zu arbeiten.

Ein Gärtner betreut die riesigen Gartenanlagen eines Kunden. Der Kunde verfügt über diverse Objekte mit Grünflächen, die betreut werden müssen. Auch der Gärtner ist voll ausgelastet mit den Aufträgen eines einzigen Kunden. Das Gleiche gilt für unzählige andere Professionisten auch.

Die Freiheit der Gestaltung von Verträgen betreffend Aufbau- und Ablauforganisation, Rechnungslegung, Arbeitszeiten, Zutritten usw. hat selbstverständlich ausschließlich den Vertragspartnern zu obliegen. Raum für gesetzliche Inetrventionen in derartige Verträge darf und soll es nicht geben. Die Torpedierung derartiger Arbeitsbeziehungsverhältnisse durch kommunistische Funktionäre ist nur Ausdruck von blanker Angst und Panik der Beamten und Funktionäre. Das Aufkommen von EPUs bringt nämlich die sinnlose und überflüssige Tätigkeit der Apparatschiks restlos an´s Tageslicht.

WEG MIT DEN PARASITÄREN APPARATSCHIKS !
HER MIT DER GESTALTUNGSFREIHEIT VON VERTRÄGEN UND RECHTSSICHERHEIT!

Derzeit herrscht das bürokrattische Unrecht.


Neu: 2015-07-13:

[13:20] Unterberger: Der Polizeistaat

Rot und vor allem Grün können jubeln. Noch nie gab es eine Parlamentswoche, mit der die Anhänger eines immer übermächtiger werdenden Bevormundungs- und Polizeistaates so zufrieden sein konnten wie mit dieser. Rätselhaft nur, warum die ÖVP da mittut.

Warum da die ÖVP mitmacht? weil die Handler wichtiger ÖVP-Politiker das so wollen. Letztes Jahr habe ich selbst erlebt, was man da als Journalist erfährt, wenn ÖVP-Minister nicht spuren. Ja, die Demokrattie soll wie eine Diktatur aussen. Der Ruf nach dem Kaiser soll laut sein.WE.


Neu: 2015-07-12:

[10:56] Leser-Kommentar-AT zu Heinisch-Hosek (gestern):

Mein Vorschlag: Ab sofort wird nur die verschrumpelte Ministerin auf den Plakaten abgebildet. Damit würden einige Parteien ihre Freude haben:
1. die Grünen: ab dem Tag würden viele Männer schwul werden
2. die Blauen: die Asylanten würden fluchtartig das Land verlassen
3. die Schwarzen: Onkel Erwin würde sich wieder im Keller einsperren lassen
4. die Roten: der Faymann würde aus der Plakatwerbung sicher eine neue Einnahmequelle lukrieren - eine Steuer von Jenen die auf die Straße kotzen

Aber bitte nackt abbilden, dann wirkt es besser.WE.


Neu: 2015-07-11:

[17:15] Unzensuriert: Kein Scherz: Heinisch-Hosek will schöne Frauenkörper verbieten

Po-Grapschen sowie Frauenkörper, die mit Photoshop bearbeitet sind und daher verschönert von Plakaten prangen – das sind die Sorgen von SPÖ-Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek. Für sie dürfte das ganze Jahr über Fasching sein, denn anders ist ihre neue Aktion nicht zu erklären: Am Mittwoch kündigte sie medienwirksam an, eine Art Kennzeichnungspflicht für die Werbung einzuführen. Diese soll dann verraten, wie sehr die abgebildeten Frauen bearbeitet und verschönt wurden.

Manege frei, Leser. Zeigt es diesen verrückten Rotärschen!WE.

[19:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Immer wenn man glaubt, dass es nicht mehr schlimmer werden könne, belehrt einen die reale Tagesaktualtät eines Besseren. Die Talsohle der grassierenden Funktionärsperversionen ist offenbar noch lange nicht durchschritten, nachdem uns jeden Tag auf das Neue grausliche, parteiideologische Ergüsse präsentiert werden.

Es fällt einem mittlerweile regelrecht schwer, wie man derartige abartige Gesetzesvorlagen eigentlich noch werten solle. Sind diese parteiideologischen Hirngespinste etwa dazu da, um von den das Land und Bürger existenzbedrohenden Problemen abzulenken, ist es reine politische Lösungsinkompetenz oder gar politischer Selbstmord aus dem Drehbuch? Der politische Stillstand im Lande läuft offenbar auf höchsten Hochtouren und vermittelt dem Volk nichts als einen Dauerbelagerungszustand.

Alles deutet auf Zeitschinderei hin angesichts der bevorstehenden Wahlen in OÖ und Wien. Mittels Alibiaktionen und Nonsens-Themen wird parteikonform versucht, die eigene Rat- und Hilflosigkeit bei Kernthemen zu kaschieren. Die Nomenklatura hat schon richtig erkannt, ja nicht an den für das Volk wirklich interessanten und wichtigen Themen anzustreifen bzw. anzuecken, denn eine hitzige Debatte in der Öffentlichkeit würde unmittelbar den sicheren eigenen Untergang bedeuten.

Wenn es brenzlig wird, ziehen sich die kommunistischen Demokraten in Wien gerne auf die Toiletten zurück oder plädieren für die Alternative, nämlich, eine Diskussion über einen "Schas im Wald" loszutreten.

WEG MIT DEN ALTEN KOMMUNISTISCHEN SCHASTROMMELN !
HER MIT DEN EROTISCHEN UND ATTRAKTIVEN FRAUEN !

Es wäre gut zu wissen, womit man diesen Rotarsch steuert.WE.

[19:45] Leserkommentar-DE:
der Name lässt ja schon einiges vermuten. Als Deutscher kenne ich diese Spinatwachtel nicht, aber vielleicht ist sie nur neidisch auf schön anzusehende Frauenkörper und hegt ein kleines bissl die Hoffnung, dass sich wieder irgendein Kerl für ihren schlaffen und wahrscheinlich behaarten Sozenkadaver interessiert wenn sie die Plakatschönheiten denunziert oder gar verbietet.
Derlei Gesocks ist doch Attraktivität ein Dorn im Auge. Ich hab da so Bilder von Nahles, Künast, der Schwartzer, Mutti und Bundesuschi im Kopf und mag schon nix mehr essen.
Diesen Schranzen ist doch Hässlichkeit auf die Gene programmiert.
Aber solche Weiber können fordern was sie wollen... ihre traurig herabhängenden Milchschläuche werd ich niiiiiiie ansehen, das könnt ihr glauben....

Der Staatsdienst als Retter für diese Unvermittelbaren.

[20:40] Der Schrauber:
Das ist typische Stutenbissigkeit verbiesterter Kampfemanzen, die sexuell zu kurz gekommen sind. Teils aus optischen, größtenteils aber einfach nur aus charakterlich-ideologischen Gründen, die sie sich aber niemals eingestehen würden.
Für die optischen Gründe machen sie dann natürlich von der Natur üppiger beglückte Frauen verantwortlich, die sie aus purem Neid hassen.
Für das Andere machen sie die Männer verantwortlich, die nur aus purer Boshaftigkeit den beglückteren Frauen den Vorzug geben, weil sie so primitiv und charakterlos sind.
Läßt man solche Frauen an irgendwelche Schaltstellen, dann knallen sämtliche Sicherungen der Gouvernantenschaltkreise durch und es gibt reihenweise Maßregelungen und Phrasen. Phrasen, mit denen sie Güte und Gerechtigkeit vorgeben, aber Haß und Bestrafung aller derer, die vermeintlich besser davongekommen sind, meinen.
Das ist eine Krankheit, die immer mit Sozialismus einhergehen und gegen die es nur eine Medizin gibt: Arbeit, Arbeit, Arbeit und nach Feierabend ist noch lange nicht Schluß, da müssen noch Plakate geklebt werden, sonst gibt es eine geklebt. Natürlich nur Dessous- und Bademodenwerbung, gerne auch mit einem Zigarrenraucher dahinter, der das macht, was die Trulla verbieten will: Po Grapschen, oder das, was im Englischen Spanking genannt wird.
Denn gegen dumme Gedanken hilft nur, keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Exzellent formuliert!
 

[11:10] Leserzuschrift zu In der Republik des Stillstands

Ich kann und will diese Pfeifen nicht mehr sehen! So etwas von unqualifizierten Darstellern. In Österreich kommt man nur weiter wenn man nichts! drauf hat! Diese EUhörigen Ar...kriecher in Wien verhunzen mir schon seit Jahren jedes Wochenende, diese Regierungs/Minister noch mehr - und! auch die staendigen Durchwinker"Oppositionen"!
Kaiser oder was auch immer, Wien - Berlin - Paris - Brüssel MUSS HEUER!!! FALLEN!

Nur im Selbstzerfleischen sind diese Politiker noch gut.
 

[11:00] Leserzuschrift zu Minister: "Wer Hass sät, wird Gefängnis ernten"

Das Parlament beschloss den neuen Anti-Verhetzungsparagrafen. Wer gegen Ausländer hetzt, wird ab 1. 1. 2016 bestraft werden. Bisher fiel nur die Hetze gegen Personen mit konkreter Herkunft oder Staatsangehörigkeit darunter.

Hiermit gerät der autochthone Österreicher in den Zustand vollständiger Rechtsunsicherheit.

"Hass und Hetze gegen Ausländer"- ein schwammiger Begriff mit beliebiger Auslegungsmöglichkeit, ein Totschlagwort gegen jegliche Kritik an der kommenden Massenzuwanderung!

Dieses Gesetz besticht durch seine Einseitigkeit zum allgemeinen Vorteil der Nichtösterreicher!

Mit diesem Gesetz wird jede sachliche Argumentation im Vorfeld kriminalisiert und jedes Recht auf Selbsterhalt oder Notwehr verwirkt.

Der Gesichtsausdruck des Justizministers läßt die Vermutung zu, daß er nicht weiß, worum es hier eigentlich geht.

Am 1.1.2016 wird es die Republik Österreich so gut wie sicher nicht mehr geben und der Herr Minister wird vom Mob der enteigneten Sparer gejagt werden. Wie meine Quellen schon lange sagen: die "Demokrattien" sollen sich in Diktaturen verwandeln, das ist so ein Fall. Das parlamentarische Stimmvieh in der Quatschbude stimmt dieser Diktatur natürlich zu.WE.


Neu: 2015-07-10:

[17:45] Standard: Bilderberger sind transparenter als Landeshauptleute

Die Landeshauptmänner mischen sich gerne ein – bevorzugt in Angelegenheiten, bei denen sie keinerlei Zuständigkeit haben. Das reicht von Stellungnahmen für Freihandelsabkommen bis zu Asylquoten auf EU-Ebene. Es ist Zeit, ihre Kompetenzen zu hinterfragen

Ihre wirkliche Macht liegt im Geldverteilen und Sprücheklopfen, daher fühlen sie sich auch für alles zuständig. In Zukunft wird es echte Landesfürsten mit Expertenräten geben. Deren Länder dürfte aber um einiges grösser als heute sein.WE.

[18:00] Der Mexikaner:
Zuerst einmal werden die Fürsten kein Salaer mehr empfangen und ihre Beamtenschaft selbst entlohnen muessen.
Daher ruehrt der Sachzwang, grosse Laendereihen entweder zu bewirtschaften oder deren Bewirtschaftung entsprechend zu vergeben. Alternativ ist unternehmerische Taetigkeit moeglich.

Ich denke, dass die wenigen Beamten, die übrigbleiben über Steuern finanziert werden, die Chefs aber nicht.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Ich denke, das ist ein sehr vernünftiges System - damit hält man die vielen Parasiten (und davon kenne ich genug) von diesen Positionen fern!

Der Karriersmus wird ausradiert.
 

[15:15] Unzensuriert: Projekt "Utzenaich" zeigt, wie falsch die Förderungen in Österreich laufen

Drei Milliarden Euro werden pro Jahr in österreichische Forschungsprojekte gesteckt. Das sollte uns eigentlich, glaubt man den Sonntagsreden der Politiker, Arbeitsplätze bescheren. Doch es herrscht Rekordarbeitslosigkeit. Was passt da nicht zusammen? Unzensuriert.at hat sich einmal ein hochgefördertes Technologie-Forschungsprojekt angeschaut – die Grüne Bioraffinerie im Ort Utzenaich in Oberösterreich. Dort flossen Millionen an Fördergelder hinein, aber bis dato kam es zu keiner Produktion. Und was noch viel schlimmer ist: Den Nutzen hat jetzt eine ausländische Firma. Ein Unternehmer aus Dresden will bereits die dritte Bioraffinerie errichten.

Auch für diese Öko-Schwachsinn wirft die politische Parasitenklasse unser Steuergeld raus. Widerstandskämpfer! fass! WE.

[18:20] Der Widerstandskämpfer dazu:

Förderungen sind generell gesehen absolut nicht kompatibel mit einer weitgehenden Freiheit einer Wirtschaft. Das Instrument der Förderung stellt eine von Staats wegen legitimierte Verzerrung des Wettbewerbes dar und hat demzufolge in einer auf Naturgesetzen zu basierenden Volkswirtschaft nichts zu suchen. Paradoxerweise unterhält der Staat einerseits Wettbewerbsbehörden, deren Aufgabe es ist ,saubere Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und deren Einhaltung zu überprüfen, auf der anderen Seite läßt er unlauteren Wettbewerb durch das Förderwesen wiederum zu.

Die Inanspruchnahme von Förderungen ist zwar theoretisch für jeden in Frage kommenden möglich, die dabei zu überwindenden bürokratischen Hürden sind in der Praxis allerdings für kleinere und mittlere Unternehmen mit einem vertretbaren und angemessenen Aufwand kaum zu bewältigen. Wenn ein kleiner Betrieb tatsächlich auf Förderungen angewiesen sein sollte, wird er schon verreckt sein, ehe öffentliche Gelder in seine Kasse fließen. Unter dem Strich kommen wahrscheinlich überproportional viele größere Betriebe in den Genuss von Förderungen, da diese über hinlänglich Verwaltungskapazitäten verfügen, die auch in der Lage sind, die Organisation der gesetzlich konformen Einreichungen und sonstiger technokratischer Schritte zu erledigen.

Das Förderwesen birgt naturgemäß ein riesiges Potenzial an Korruption. Wir können davon ausgehen, dass in diesem Sektor von oben bis unten geschmiert wird. Die "Förderung" ist ein Paradeprodukt des repräsentativen Kommunismus und dient lediglich der Verfolgung parteiideologischer Ziele, die selten bis gar nicht mit den Vorstellungen des Volkes übereinstimmen. Sind ein Unternehmen bzw. ein Produkt gut genug, behaupten sie sich am Markt. Sind sie es nicht, helfen Förderungen auch nicht.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN FÖRDERUNWESEN !
HER MIT EIGENFINANZIERTEN UNTERNEHMEN !

In Zukunft dürfen Mäzene fördern.


Neu: 2015-07-09:

[8:45] Leserkommentar zuUntergang des Handwerks (gestern):

Nachdem ich selbst quasi "Handwerker" bin (WE kennt micht und mein Wirken - Thema Hochzeit):

Nun - 7x4m macht nun mal 28m2 - also ca. die Größe einer typischen SingleWohnung in Wien.

Zu tapezieren sind hier 22 Laufmeter (Ecken, Kanten, Türen und Fenster nicht eingerechnet - die erschweren sogar die Sache eher als was sie nützen).

Nachdem nun tapeziert und nachher noch mal ausgemalt werden soll, muss hier leider 2mal angefahren werden (Tapeten müssen nun mal trocknen).

In Wien rechnet kein vernünftiger Unternehmer (ich auch nicht mehr - wer's tut ist selbst schuld) mehr mit einer Fahrtkostenpauschale sondern Aufgrund, seit rund 15 Jahren fehlender Verkehrsplanung, mit dem dem vollen Stundensatz - ich brauche über 50min in der Hauptverkehrszeit um einen meiner besten Kunden in Wien (vom 22.ten in den 14.ten) zu erreichen - wobei ich hier keine Hauptverkehrsrouten fahre - sondern "Schleichwege" - sorry mit 40 oder 50€ Fahrkostenpauschale für 2 Stunden brauch ich nicht mehr kalkulieren.
Parkgebühren in Wien wird gar nicht mehr berücksichtigen und auch die blöden Parkzonen in der Innenstadt mit "nur für Fahrzeuge mit Aufkleber für den x.Bezirk" - da schlag ich gleich mal das doppelte der Parkgebühr drauf.

Ich nehme auch an, dass die 1200€ inkl. MWST sind (normalerweise sollten Handwerker an Endkunden die Preise inkl. MWST auspreisen) - also 1000€ erhält der Handwerker - 200€ gehen als MWST an den Staat (20% in A in DE 19%).

Fassen wir zusammen:

- € 1000,-- bleiben dem Handwerker
- 22 Laufmeter a geschätzt 2,5m Höhe macht 55m2 die zu tapetieren und zu malen sind
- 2 mal muss angefahren werden - bevor noch eine Tapetenstück an der Wand klebt sind schon mal 4 Stunden voll drauf auf den Auftrag (dähmliche Verkehrspolitik in Wien)
- ich selbst schaffe rund 1 Bahn Tapeten (bei Rauhfaser 53cm) in ca. 15min - sagen wir der Profi braucht 5min - gerade mit meinen Stiefvater telefoniert (ist schon pensionierter Tapezierer - aber nur wenn er Gas geben würde könnte er das schaffen) - die Annahme ist also realistisch - natürlich mit allen möglichen Hilfsmitteln die es am Markt gibt (Kleistermaschine usw. und wenig schneiden wegen Fenstern, Türen usw.)
- die 22 Laufmeter werden also zu 5min/0,5m verrechnet - macht also 44 x 5min = 220min = 3 Stunden + 40min (alles kalkuliert ohne das hier noch schnell mal was gespachtelt werden muss - Vertragen der Arbeitsgeräte usw. - geben wir unserem Handwerker noch mal 20min Zeit dafür - also 4 Stunden
- zum Ausmalen geben wir unserem Handwerker 2 Stunden (auch hier Vertragen der Arbeitsgeräte, Abkleben usw.)

Also: 4 Stunden Anfahrt - 4 Stunden tapeziern + 2 Stunden Ausmalen = 10 Stunden (und das ist das unterste Limit) macht 100€ Stundenlohn !!!!

So und nun überlasse ich die Kalk dem Leser (ob nun der Meister selbst kommt - und von den 100€ noch 50% EKST abdrückt an den Staat - macht dann 50€ die Stunde - da ist aber noch nicht Auto, Investitionen in Maschinen und Lager/Geschäftslokal enthalten, blablabla) oder ob er Angestellte schickt für die in A noch Lohnnebenkosten zu bezahlen sind (irgendwo bei 103%).

Nach der Rechnung bleiben dem Unternehmer sicher keine 35 Euro/Stunde - klingt viel - aber es müssen damit auch Tage überbrückt werden an denen kein Auftrag da ist - wenn der Unternehmer noch Angestellten hat - noch brutaler - da schlagen die Lohnnebenkosten zu.

Ganz ehrlich, ich gebe allen Lesern und Kommentatoren Recht ("Widerstandskämpfer") - nur selbst als "Handwerker" bitte denkt an die Steuerlast die hinter dem Betrag steht - ich hab das versucht hier zu erklären - dilettantisch wie immer - nur das ist auch Grundlage meiner Kalkulationen an meine Kunden - und die wird gerne angenommen - sicher rufen mich manche "Kunden" an - "Sie, ich hab jemanden der macht das um 70% billiger als Sie" - meine Antwort "Nehmen's Ihn - passt schon .... - warum rufen Sie mich eigentlich an bei 70% difference ??? - soll ich mich jetzt auch auf das Niveau begeben ???" - seltsamerweise werde ich bei der nächsten Auftragsvergabe wieder zur Angebotslegung eingeladen (gut ich hab als gestandener Unternehmer die Härte und ruf den Kunden an und frag' schon mal nach "Ob er mich jetzt ärgern will ..." - wegen dem Angebot wäre es jetzt .... - Antwort des Kunden. "Na ja - das beim letzten mal war ned' so besonders - wir hätten gerne Sie" - gut +10% Deppensteuer in meinem Angebot - so verdienen Unternehmer an den Kunden ...

Und ganz ehrlich - ich geb' WE mit dem Kaiser recht (zu oft lag er GOLDrichtig) - gerne hätte ich mich an der Wette beteiligt - nur .... das ist eine Sache zwischen TB und WE - und da sollten wir uns nicht einmischen - gerne mit jemand aus der Leserschaft - aber sicher nicht mit den beiden !!!!

==> GREXIT: hebt so bald als möglich Euer Geld vom Konto ab - oder wollt' Ihr so wie der 77jährige weinende Opa enden ???? - sein Bild (und damit erkennt Ihr schon mein Handwerk) ging durch alle Presseagenturen (AFP, EPA, DPA, APA usw.) nur weil er bei 4 Banken keine 120 Euro mehr bekam für seine Pension - ganz ehrlich - tragisch - ich bin kein Unmensch und fühle mit dem Leid in GR und mit dem weinenden Opa mit - nur ... - was versuchen Euch WE und TB seit Jahren zu vemitteln ??? - Bargeldbestände zu haben (ausreichend für 4-6 Wochen wegen Bankenschliessungen - Futter zu horten, Grillkohle - wegen der Packerlsuppe wäre es ....) und Edelmetalle zu horten (das Bsp. GR hämmert nur mehr in meiner Birne herum - was ist wenn das in A passiert - gut dank langjährigen lesens von HG ist vorgesorgt - meine Familie kommt über die Runden - wir brauchen uns keine Sorgen zu machen)

== ich hebe morgen wieder mal einen 5 stelligen Euro Betrag von meinem Konto ab - Aufteilung (nach momentanen HG Prioritäten):

- Munition für meine Waffen
- Bargeldbestand wird aufgestockt
- Kauf von Dosenfutter
- Investition in meine Firma
- Rücklage bilden für Steuer und Sozialversicherung
- Rest: Edelmetall

Wie sich die Prioritäten doch ändern ....

Das ist ein früherer Kollege, der jetzt als Fotograf arbeitet. Vor 2 Jahren war er mein Hochzeitsfotograf.WE.

[9:10] Der Zyniker:
Ich glaube dass der Malermeister diesen Auftrag nicht durchführen wollte, und setzte deshalb einen erhöhten Preis an.
Manchmal muss ich es auch machen, da manche Arbeiten einfach nicht in die Zeit passen. Es passierte aber schon, dass der Kunde trotzdem zugebissen hat, was natürlich einen angenehmen Nebeneffekt hat.

[10:20] Der Stratege: Ich kann dem Fotografen nur zustimmen,

Stundensätze unter 100 EUR kann auch ich in DE nicht machen, will ich nicht Geld verbrennen. Wobei hier in meiner Branche immer Diskussionen bestehen, dass die Kosten der Reisezeit nicht übernommen werden. Sprich, es wird zwar ein Kilometergeld bezahlt, die Fahrzeit wird aber häufig nicht vergütet. Somit muss ich das in die allgemeinen Stundensätze einpreisen, was dazu führt, dass unter 120-140 EUR netto die Stunde nichts geht. Denn zieht man davon mal die Betriebskosten, Rücklagen für schlechte Zeiten etc. ab, so verbleiben etwa 75 EUR / Stunde. Aus diesen müssen dann Steuern und Sozialabgaben bezahlt werden. Macht dann einen sensationellen Stundenlohn von 20-25 EUR netto.

Aus diesem Grund ist es für einen Lohnsklaven günstiger, sich als Heimwerker zu betätigen oder die Arbeit schwarz verrichten zu lassen. Wer Fremdleistungen bezieht und diese nicht voll als Betriebsausgabe absetzen kann, braucht diese eigentlich nicht zu ordern.

Widerstandskämpfer! fass!

[15:01] Der Zyniker zu den Malerarbeiten:

Ich glaube dass die €1200,- black sind. Zwei Arbeiter schaffen die Tapeten locker in drei Std. und stellen für eine Std. zwei Trockengeräte auf, während sie sich beim Wirten ein par Bier in die Venen schießen. Nach der Mittagspause haben sie insgesamt noch zwei Std. zu tun. Mit An-u.Abfahrt, rechne ich sieben Std.-also bei 30€ Selbstkostenanteil pro Arbeiter sind es €420,- und ich runde wegen dem Treibstoff, Abnützug u. dgl. auf €500 auf.
Somit hat der Meister für ein Telefonat (vielleicht musste er sogar besichtigen) €700,-verdient.

[17:15] Der Widerstandskämpfer zu den Malerarbeiten:

Die gesetzliche Knebelung von Unternehmen und deren Mitarbeiter ist idealer Nährboden für das Wachstum von Schwarzarbeit. Die Partiestunde von Gewerken welcher Art auch immer beläuft sich schnell auf zumindest 120-140 Euro. Privat geleistet erwachsen dem Konsumenten vielleicht Kosten von 30-40 Euro, da wird natürlich nicht lange überlegt und gefackelt. Interessante Entwicklung in diesem Bereich ist, dass sogar offiziell von Versicherungen eingesetzte Handwerkerfirmen schwarz geleistete Arbeiten anbieten.

Vermutlich werden wir irgendwann alle einmal zur Schwarzarbeit gezwungen sein und unsere Sozial- und Pensionsversicherungsbeiträge bei privaten Versicherungen in der Schweiz und in Liechtenstein einzahlen. Der Fürst von Liechtenstein wird sicherlich großes Verständnis für uns aufbringen und unschlagbar verlockende Angebote machen können. Eine etwaige Währungskursspekulation würde dabei als bekömmlicher Nebeneffekt die Schwarzarbeiter aus Deutschland und Österreich eher favorisieren.

In den Steuerfolter-Hochburgen haben sich die kommunistischen Systeme selber an die Wand gefahren. Anstatt sinnvolle, unbürokratische und leistungsfreundliche Gesetzgebung zu machen, versucht man nur die eigene politische Ratlosigkeit über die nächsten Wahltermine rüber zu retten, um dann noch ratloser da zu stehen. Einzige Hauptsache ist und bleibt die Gewährleistung einer reibungslosen Versorgung der Parasiten.

WEG MIT DEN STEUERFOLTER-HOCHBURGEN !
HER MIT DER HOHEITLICHEN ENTFESSELUNG !

[17:45] Nicht vergessen: die Politik ist heute fast nur mehr Selbst-Diskreditierung.WE.


Neu: 2015-07-08:

[14:50] Leserzuschrift: Untergang des Handwerks:

Gerade eine pervers absurdes Telefonat hinter mir ... hatte heuer etwas renoviert , wollte nun aber das Tapezieren ( Raufaser+überweißen) des Schlafzimmer gerne abgeben Raum ist eher klein mit ca. 7x4 metern . Das MATERIAL hätte ich selbst gekauft ist also nicht im nun folgenden Preis für die Arbeit enthalten . Der Meister nannte mir : 1200 € als Preis für die Arbeit ... ich habe erst eine weile gebraucht um das zu realisieren ... glauben könnte ich es eh nicht ... habe dann völlig konsterniert das Telefonat beendet ...

Zerstört man das Handwerk mit absicht durch sinnlose Bürokratiekosten ? Solche Mondpreise zahlt ja nun wirklich niemand ...

Ja, Steuern und Bürokratiekosten sind so hoch, dass sowohl für die Arbeiter als auch für den Meister nur bei Mondpreisen noch etwas übrigbleibt. Widerstandskämpfer! fass!WE.

[16:30] Leserkommentar:
Ich kann mir das alles nur so erklären das man das in Masse auf "Geiz is Geil" getrimmte Volk durch gezielte Sabotage der Handwerker ( durch Bürokratie oder ähnliche Auflagen ) dazu bringt den Rest der verbliebenen Realwirtschaft selbst abzubrechen ! Bei solchen Preise welche die armen Meister eben auch nur gezwungen sind zu verlagen, greift man eben doch zu "Fachkräften" die das um 300€ machen ... Bedauerlicherweise ist dieses perfide Spiel nicht aufzuhalten , klein und normal Verdiener können gar nicht anders als ob solcher Preise die schwarze Variante zu wählen ... Außer große Baubetriebe wird es zeitnah wohl ein Handwerker sterben geben ... würde auch dazu passen das laut Ihnen die Leute abhängig gehalten werden sollten ...so wenig Menschen wie möglich sollen bis zum Crash autark werden. Kleine Handwerksbetriebe sind natürlich Unabhäniger als Lohnsklaven von Baukonzernen ...

So kann man es auch sehen.

[17:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die übereifrige Produktion von Gesetzen, Verordnungen und Regelungen aller Art von sich alibimäßig beschäftigenden Beamten und Funktionären hat zu einer nahezu unerträglichen Belastung sämtlicher Produktivzellen im Lande geführt. Stolz können sich diese widerwärtigen Büro-Demo- und Techno-Demo-Kraten gegenseitig auf die Schultern klopfen, was sie nicht doch für tolle Hechte sind.

Dort, wo in wirtschaftlichen Belangen "Beamtenschaft" draufsteht, ist mit absoluter Sicherheit eine Katastrophe drinnen. Sämtliche wirtschaftliche Initiativen und Interventionen des Beamtentums sind mit äußerster Vorsicht und mit größten Vorbehalten zu begegnen. Die höchst unprofessionelle Wirtschaftsregie hat das Land nun an den Rand der Wettbewerbsfähigkeit gebracht. Normale und gewöhnliche Handwerkerpreise sind für die Durchschnittskonsumenten einfach nicht mehr zu stemmen. Ursache für diese unleistbaren Handwerkerleistungen sind vorderhand natürlich die darauf lastenden exorbitanten Steuern und Abgaben. Weiters übt die Konkurrenz aus dem Ostblock enormen Druck auf heimische Handwerksbetriebe aus, indem diese ortsübliche Preise mit zum Teil unlauteren Methoden unterfährt. Genauso wie andere Unternehmen sich im Rahmen der globalisierten Weltwirtschaft mit unglaublichlen Wettbewerbsbedingungen konfrontiert sehen, geraten selbst Handwerksbetriebe heutzutage in eine Lose-Lose-Situation.

Der Verrat an den eigenen produktiven Leuten ist in Österreich seit Jahrzehnten gelebte Kultur. Erfolgreiche Menschen sind besonders betroffen, daher verlassen diese auch in überproportionaler Zahl das Land. Steueroberbefehlshaber Schelling ist drauf und dran die bereits ausgemolkene und nur mehr auf zwei Beinen stehende Kuh nun zu schlachten, da diese wenig bis keine Milch mehr hergibt. Vorübergehend wird es vielleicht noch ein wenig Billigfleisch für alle geben, aber was werden wohl die nächsten Punkte auf der Agenda des wutschnaubenden Steuer-Gorillas sein, nachdem er das Rudel kaputt geschlagen hat und dann alleine da steht?

WEG MIT DEM REPRÄSENTATIVEN KOMMUNISMUS !
HER MIT GOTT, KAISER UND VATERLAND !

Weg mit dem Steuer- und Bürokratieterror.


Neu: 2015-07-07:

[12:30] Der Zyniker zur gezielten Zerstörung der heimischen Fachkräfte, gestern 18:15:

Anbei übersende ich eine Original-Bewerbung, einer Arbeitskräfteüberlassung aus Bratislava, welche mir vor einigen Monaten zugesendet wurde, als ich einen Maurer aus AT suchte, damit sich die HG-Gemeinde selber ein Bild machen kann, was auf uns zukommt:
gemäß Ihrer Anzeige in www.ams.at für Maurer sende ich Ihnen unser Angebot.

Im Bereich Personalleasing arbeiten wir schon mehrere Jahre und wir haben eine Datenbank von Fachpersonal mit mehrjährigen Erfahrungen in Österreich, Schweiz oder Deutschland.

Stundensatz für Maurer ist 24,60 Euro.
Unsere Stundensätze sind pro gearbeitete Stunde in Euro inklusiv Sozialversicherungsbeiträge, BUAK, AÜG-Fonds , min. KV-Lohn in Österreich und allen gesetzlichen Pflichten in Österreich.
Anbei sende ich Ihnen auch unsere Firmenpräsentation.

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen haben, zögern Sie nicht, mich einfach telefonisch oder per Email zu kontaktieren.
Gerne vereinbare ich mit Ihnen ein persönliches Treffen.

Soweit, sogut, ich denke dass jeder ungefähr weiß, wiviel ein FA pro Std. kostet. Ich habe natürlich nicht zugebissen, da es nicht meiner Unternehmensphilosophie entspricht, ich ich es nicht nötig habe, und zahlungskräftige Kunden habe, welche auf hochqualitative Sanierung setzen und deutschsprachiges Personal bevorzugen. Außerdem gibt es da einige Kleinigkeiten, die man wissen sollte, wie z. Bsp. dass man als Unternehmer auch dafür haftet, wenn diese Sklaventreiber ihre Leute nicht nach dem einheimischen KV entlohnen, sowie de weiteren Abgaben nicht leisten.

Schlussendlich noch einen herzlichen Dank an unsere Damen und Herren von den Gebietskrankenkassen, Finanzpolizei, Gewerkschaften, Arbeiter-und Wirtschaftskammer, sowie BUAK, die dem zugestimmt haben, unsere Fachkräfte auf die Straße zu setzen!

Die echten Löhne, die diese Arbeiter bekommen dürften minimal sein.WE.

[13:15] Leserkommentar: Löhne Slowakei:

Im Einzelhandel und in der Gastronomie werden in der Bratislava 3,50 € brutto pro Stunde bezahlt, weiter östlich eher 2,50 €.
Eine studierte Lehrerin bekommt ca. 600€. Ein Rechtsanwaltsanwärter liegt in Bratislava bei ca. 1.000 €. Gehälter ab 2.500€ sind absolute Spitzengehälter in der Slowakei und daher die Ausnahme.

Natürlich müssen Slowaken auch in Österreich nach Kollektivvertrag angestellt werden. Der Unterschied ist die Motivation. Während ein Österreicher für 1.400 € kaum bereit ist, aufzustehen, freut sich der Slowake über ein Spitzengehalt, dass in etwa dem dreifachen seines slowakichen Gehalts entspricht, fährt jeden Tag die 70km nach Bratislava in einer Fahrgemeinsachft oder nimmt sich gleich eine WG - Wohnung in Wien.

Die Slowaken haben bereits eine Depression hinter sich, wir noch vor uns. Dann werden unsere Arbeitskräfte auch wieder bescheidener.WE.
 

[9:30] Wirtschaftsblatt: Generalvergleich im Heta-Milliardenstreit – Wien zahlt 1,23 Milliarden Euro

Österreich und Bayern streben einen Vergleich in den Milliardenstreitigkeiten rund um die Hypo-Bad-Bank Heta und deren Ex-Mehrheitseignerin BayernLB an. Wien zahlt laut einer Absichtserklärung als Sicherstellung 1,23 Mrd. Euro, dafür werden alle Rechtsstreitigkeiten in der Causa beigelegt.

Wieder wird massenhaft Steuergeld in dieses Monsterfass ohne Boden geworfen.WE.


Neu: 2015-07-06:

[18:15] Unzensuriert: 53.000 Bauarbeiter von ausländischen Firmen nach Österreich geschickt

Eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecher Herbert Kickl an Finanzminister Hans-Jörg Schelling (ÖVP) hat in Sachen Ausländerbeschäftigung wieder einmal unwiderlegbare Fakten an den Tag gebracht: Ausländische Arbeitnehmer überschwemmen den Arbeitsmarkt und treiben die heimischen Arbeitskräfte in die Arbeitslosigkeit. Hauptschlachtfeld in diesem Verdrängungswettbewerb ist das Baugewerbe.

Die roten Arbeiterverräter in der Regierung tun natürlich nichts dagegen. Baufirmen, die Österreicher beschäftigen, gehen ganz einfach unter.WE.
 

[14:45] Noch mehr Staats-Terror: Café- Besitzerin: "Behörde macht mir Leben schwer"

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Auf säumige Betriebe rollt Klagsflut zu

Ab 1. Jänner 2016 müssen alle öffentlich zugänglichen Gebäude barrierefrei sein – sonst drohen Strafen.

So hart das Schicksal eines/einer Rollstuhlfahrers/ Rollstuhlfahrerin wohl sein mag...aber: Wieso wundert mich nicht, dass eine, die das klagend durchziehen will eine Grünin ist? Geld dafür bekommt sie sicher von staatlicher Seite...ansonsten würde es teuer und für sie überlegenswert.

Ich denke, bis 2016 hat sich das Prolbem mit den Rollstuhlfahrern bereits auf "natürliche Art" gelöst.WE.
 

[13:33] Welt: Griechenland - Österreich hat bis zu 10 Milliarden € im Feuer

Nach dem klaren Nein der Griechen zu den Spar- und Reformvorschlägen der Gläubiger ist nach Einschätzung vieler Ökonomen die Wahrscheinlichkeit eines Ausscheidens Griechenlands aus der Eurozone ("Grexit") deutlich gestiegen. Im Falle eines Konkurses des griechischen Staates und der griechischen Banken würden sich die Maximalverluste für Österreich bereits auf knapp 10 Mrd. Euro summieren.

[14:00] Wir warten auf das Geständnis der Politiker, dass dieses Geld weg ist. Widerstandskämper! fass!WE.

[16:40] Der Widerstandskämpfer dazu:

Was sind schon läppische 10 Milliarden Euro ? Österreich gehört doch angeblich zu den reichsten Nationen der Welt, da redet man nicht über derartige Bagatellbeträge. Aufregung über eine derartige Meldung scheint auch absolut unangebracht zu sein, da wenn es ein Problem geben sollte, es sowieso sozialisiert wird. Bedauerlicherweise merkt das Gros der Nation wenig bis gar nichts von dem kolportierten Nationenreichtum.

Steueroberbefehlshaber Schelling wird die 10 Milliarden schon elegant in eine zusätzliche, brachiale Gorilla-Repression einbudgetieren und damit die amtierende und früheren Regierungscliquen gewissermaßen von Schuld und Verantwortung freisprechen. Der dem Steuersouverän bereits erklärte, totale Krieg wird halt noch ein bisserl totaler. Wen kümmert es hierzulande noch wirklich, wenn der Steuer-Silberrücken mit zutiefst menschen- und unternehmensverachtenden Gorilla-Methoden gegen das Volk und die Unternehmen weitere Feldzüge plant ?

Wenn wir uns kurz zurückerinnern hatten unsere Parlamentsverräter über unsere Köpfe hinweg entschieden, Haftungen für die Schulden anderer Länder im Ernstfall zu übernehmen. Diese Anmaßung, Volksvermögen potenziell zu verspielen und eine tiefgreifende Entscheidung wie diese nicht dem Volk direkt zu überlassen, grenzt wahrhaftig an kommunistische, diktatorische Machtgelüste. Die Verschuldensfrage liegt wie immer klar auf der Hand, Beamte und Funktionäre zeichnen sich für das anbahnende Debakel eindeutig verantwortlich. Es ist höchst an der Zeit, dass die Guerilla-Österreicher einmal das Beamtentum in die Haftung nehmen.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN GORILLA-DOKTRIN !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !

Der Steueroberbefehlshaber dürfte sich sehr viele Feinde machen.
 

[7:45] Presse: Scheibchenweise begrenzt die Politik die Grundrechte

Wien. Der gläserne Patient, Vorratsdatenspeicherung neu, Fingerabdrücke für die Finanz, neue Überwachungsbefugnisse für Staatsschützer, langer Abschied vom Bankgeheimnis: Das sind Schlagworte und Schlagzeilen in der öffentlichen Debatte der vergangenen Monate. Sie haben großes Unbehagen in weiten Teilen der Bevölkerung ausgelöst und der grassierenden Politikverdrossenheit Vorschub geleistet. Das Hin- und Herlavieren, ob das Bankgeheimnis nur mit vorheriger richterlicher Genehmigung oder einer bloß nachträglichen Kontrolle durch einen Rechtsschutzbeauftragten durchbrochen werden kann, hat eine erschreckende Orientierungslosigkeit der Politik im Umgang mit den Grund- und Freiheitsrechten offenbart.

Ihr Demokratten-Politiker verwandelt die "Demokratie" in eine Diktatur. Wir warten darauf, dass euch der Lynchmob holt und der Kaiser wieder kommt. Widerstandskämpfer! Fass!WE.

[09:32] Der Widerstandskämpfer zu den Grundrechts-Begrenzungen:

Scheibchenweise Begrenzung der Grundrechte durch die Politik ist wohl ein wenig zu vornehm formuliert. Wir reden hier von einer brutalen Demontage großer Brocken wohlerkämpfter Freiheiten. Ja, die Diktatur ist präsenter denn je. Im Vergleich zu früheren Diktatur-Modellen hat die moderne Nomenklatura allerdings dazugelernt und ihre Vorgehensweise derart gefinkelt justiert, dass das Volk nach wie vor glaubt, mittels Abgabe von Wählerstimme auf einen demokratischen Prozess einwirken zu können.

Der fatale Irrtum des Souveräns besteht darin, einem vermeintlich demokratischen Mehrparteiensystem aufzusitzen. Auch wenn der Bürger theoretisch die Freiheit der Wahl hat, seine Stimme einer von mehreren Parteien geben zu können, reduziert sich in der Praxis seine demokratische Macht auf die Abgabe seiner Stimme für lediglich eine Partei. Mittlerweile besteht kaum mehr ein qualitativer Unterschied zu den Systemen in der ehemaligen DDR oder Sowjetunion.Das Lügenmodell der volksverratenden Funktionäre wird nun bis an die Spitze getrieben, die Allmachtsgelüste der parasitären Staatsclique scheinen grenzenlos zu sein. Interessant ist, dass in derartigen Regimes Führungsfunktionäre sich unbeeindruckt vom wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zerfall des Landes geben. Maximaler Schaden, maximale Zerstörung sind das Lebenselixier einer durch und durch kommunistischen und satanischen Führungsriege.

WEG MIT DER FRANZÖSISCHEN REVOLUTION !
HER MIT DER KAISERLICHEN REVOLUTION !

[13:45] Leserkommentar-DE:
Ich möchte mal ein Kompliment an WE und den Widerstandskämpfer aussprechen, es funktioniert wie in einem Dreamteam (um es mal "neudeutsch" auszudrücken)...Kommando "Fass!" von WE und schon kommt Herr Widerstandskämpfer mit einem fundierten Beitrag um die Ecke.

Das fass! habe ich von TB übernommen. Vergangene Woche habe ich mit dem Widerstandskämpfer und einigen anderen etwas für die "Widerstandsfähigkeit" in der Chaoszeit gemacht.WE.


Neu: 2015-07-04:

[7:40] Presse: Johann Tschürtz: „Dann soll mich die EU einsperren“

Rot-Blau setzt auf Wachdienste in den Gemeinden und Planquadrate an den Grenzen. Löst die EU das Asylproblem nicht, will FPÖ-Landeschef Johann Tschürtz über den Austritt reden.

Ein Politiker mit etwas Mut. Die EU wird ihn nicht einsperren, weil sie keine Polizeikräfte hat. Der EU-Austritt wird also aktuell.WE.
 

[7:30] Warum tut ihr dann nichts dagegen? "Größte Bedrohung" durch religiösen Extremismus

[7:30] Haiderland, du bist Junk: Moody's senkte Kärnten-Rating


Neu: 2015-07-03:

[17:45] Der Widerstandskämpfer zu: 25 Jahre ÖBB-Reform vom 01.07.2015:

Um eine ernsthafte Diskussion über die kommunistischen Staatsbahnen einmal in Gang zu setzen, wäre zunächst ein sauberer Offenbarungseid seitens der ÖBB-Granden zu leisten. Es wäre wirklich interessant in Erfahrung zu bringen, wieviele hunderte Steuermilliarden für dieses kommunistische, schwarze Loch während der letzten 25 Jahre aufgebracht werden mußten. Dieses viele verlorene Geld fehlt mittlerweile den ausgepressten Steuerzahlern hinten und vorne, was wiederum den Wirtschaftsstandort Österreich an Wettbewerbsfähigkeit kostet, da es sich in letzter Konsequenz um eine Fehlallokation von Kapital handelt. Wie wir jüngst in Erfahrung bringen konnten, beabsichtigt die DBB Züge und Ersatzteile in China zu kaufen. Nicht einmal mehr diese Garantie der Erhaltung qualifizierter Arbeitsplätze besteht mehr. Auch bei diesen verlogenen Kommunisten gib es kein Tabu mehr. Es hört sich besonders nett an, wenn mit unseren Steuermilliarden chinesische Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden - Echt feien Genossen !

Auch wenn es den mitlesenden Bahnromantikern nicht in den Kram paßt, kann die einzige Forderung des Steuerzahlers nur lauten: "Macht den Saftladen endlich dicht !" Vielfach wurden die privaten Bahnen gerühmt und in´s Gespräch gebracht. Nach den letzten Informationen schreibt in Österreich die Westbahn auch nach wie vor Verluste. Abgesehen davon ist der Begriff "privat" hier auch zu relativieren, wenn die SNCF Miteigentümerin einer solchen Privatbahn ist.

Die einzige Zeit, als die Eisenbahngesellschaften florierten und nicht auf öffentliche Gelder angewiesen waren, war die Zeit der Monarchie. Es war auch in jener Zeit, als die Eisenbahn kein Klotz am Bein für den Steuerzahler darstellte, sondern eine für die Wirtschaft echt förderliche Infrastruktur. Der Sozialismus hat die Bahn allerdings zu einem willkürlichen, parasitären, schikanösen und Unmengen an Steuergeldern verschlingenden Funktionärsmonster erniedrigt. Sämtliche Bahnromantiker sind daher Bekenner zu einer durch und durch kommunistischen Nomenklatura, die nichts Anderes als ihren perversen Kleinstvorteil zu Lasten der Allgemeinheit verfolgt. Prinzipiell ist ja nichts gegen die Bahn-Fans einzuwenden, auch diese Freiheit muß einem zugestanden werden. Allerdings darf der Souverän sehr wohl verlangen, dass jene Bahnbefürworter auch für die Vollkosten ihrer Tickets gefälligst aufkommen sollen und nicht vom Steuerzahler quersubventioniert werden. Autofahrer werden nämlich auch nicht gefördert, im Gegenteil sie werden von den Steuern erschlagen.

Aktuell ist die Bahn von Staats wegen dazu ermächtigt, unlauteren Wettbewerb zu veranstalten. Da wir aber in der Zeitenwende, im Paradigmenwechsel leben, warten wir geduldig auf die Endlösung, denn

IST DER KOMMUNIST EINMAL MÜDE UND PLEITE, SO SUCHT ER DAS WEITE.
IST DER KAISER MUNTER UND LIQUIDE, ÜBERNIMMT ER SODANN DIE GEFILDE.

Endlich fasst und beisst er! Ja, die ÖBB werden privatisiert.WE.
 

[16:30] 1.35 Mrd. Steuergeld von "Rettungspolitikern" versenkt: Banklizenz ausgelaufen – ÖVAG ist Geschichte

[14:30] Der Widerstandskämpfer zu: Steuerreform und Schelling vom 01.07.2015:

Steueroberbefehlshaber Schelling erklärt nun ganz ungeniert dem ausgequetschten, produktiven Souverän den totalen Krieg. Eigentlich müßte ihm dabei klar sein, dass er einen riesigen, kollateralen Schaden für Volk und Unternehmen anrichtet. Der Steuer-Silberrücken scheut dabei auch gar nicht, mit zutiefst menschen- und unternehmensverachtenden Gorilla-Methoden an die Sache ranzugehen. Eine größere Respektlosigkeit gegenüber den Produktivzellen hat das Land bislang noch nicht erlebt.

Mit seiner brachialen Gorilla-Hetze wird der Silberrücken aber kläglich scheitern. Wie peinlich wird er dastehen, wenn seine Steuer-Dobermänner Unternehmer zur Weißglut bringen, potenziell vielleicht sogar ruinieren und dann zu der Erkenntnis kommen, dass gar nichts mehr vorhanden ist, was man sich noch aneignen könnte? Schelling´s Beschaffungs- und Umververteilungskriminalität wird sich noch als gewaltiger Bumerang für den Wirtschaftsstandort herauskristallisieren. Hundstorfer wird dabei große Probleme bekommen, weiterhin anhaltende, steigende Arbeitslosenzahlen zu erklären und schön zu reden.

Der Steuer-Silberrücken mag vielleicht die größte Macht im Lande haben, setzt diese aber in höchst unfachmännischer Weise um. Er macht dabei die Rechnung nicht mit dem Wirt, sprich dem Guerilla-Österreicher. Der Steuer-Silberrücken wird mit seiner Gorilla-Repression den Widerstand bis an die Spitze treiben bis es zum Gorilla-Guerilla-Krieg kommt. Denn auch ein Steuer-Silberrücken wird letztendlich zur Kenntnis nehmen müssen, dass man mit dem steuerzahlenden Volk auf Dauer nicht beliebig willkürlich und schikanös umspringen kann.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN GORILLA-DOKTRIN !
HER MIT DER BEFREIENDEN GUERILLA-DOKTRIN !

Und her mit dem Mob!
 

[12:27] Leserzuschrift zu: Österreicher gehen später in Pension

Bald 500.000 davon sicher nicht, für die konnte unsere herausragende Politik immer noch keine Arbeitsstellen schaffen. Dieser Minister übt sich perfekt im *Nichtstun (*wie alle anderen auch! ausser die schwarzen Wirtschafts-und  Finanzgeissler nut negativ) um seine BPwahl nicht zu gefährden. Sesselkleber, einen Thron wirst Du nie besteigen.

[13:30] Das ist alles reine Bilanzkosmetik, denn 25-jährige Drogensüchtige erhalten jetzt eben keine "Invaliditätspension" mehr sondern ein Rehageld oder die Mindestsicherung.WE.


[12:17] Leserzuschrift zu: Faymann-Ablöse? Die ÖVP will Kanzler-Anspruch erheben

Österreich käme vom roten Regen in die schwarz-rote  Traufe. Vor dem Erheben von Ansprüchen sollte mal der Fall und Demut gegenüber dem von Euch gegeisselten Volk geübt werden. Ob dieser Art Gedanke, etwas Vernunft o.Ä. in die Schädel dieser Damen und Herren Einzug hält ist leider so gut wie auszuschließen. Vorher würde mglw.noch ein pröll'sch gepushter "Europäer mit Leib aber ohne Seele" Mascherl-Zombie wieder im Ring stehen. Dass allerdings wäre die absolute Katastrophe. 

[13:30] Es gibt immer noch genügend Verrückte, die aus Eitelkeit den Kanzlerjob haben möchten. Wo wird der Mob nach dem Crash wohl zuerst suchen?WE.
 

[13:30] Focus: Volksbegehren war erfolgreich: Jetzt denkt auch Österreich an den EU-Austritt

Selbst der Focus müsste wissen, dass solche Volksbegehren im Parlament abgeschmettert werden. Das war aber ein Event aus dem Drehbuch. Deswegen diese Berichterstattung?WE.

[09:59] rt: Nach dem Grexit der Auxit? Petition für EU-Austritt in Österreich hat Erfolg

Alle sprechen über Griechenland, doch derweil hat, wenig beachtet von den Medien, eine Petition, die den EU-Austritt Österreichs zum Ziel hat, das notwendige Quorum erreicht. Jetzt muss das österreichische Parlament über ein Austrittsreferendum debattieren.

Endlich fällt Österreich auch mal positiv auf! TB

[12:45] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Österreich fällt jeden Tag mehrmals positiv auf. Jedes mal wenn ich Hartgeld.com aufrufe!!! Und dann die blauen Kommentare, DANKE.


Neu: 2015-07-02:

[18:45] Kurier: Grüne staatstragend: Werben um die frustrierten SPÖ-Wähler

Wie frustriert muß einer Roter sein um noch roter zu wählen? TB

[19:00] So etwa in 2 Wochen, wenn die Terrorwelle fertig ist, werden Rote und Grüne ein ganz anderes Problem haben: den drohenden Lynchmob.WE.
 

[19:00] Unzensuriert: Für Sebastian Kurz gehört der Islam zu Österreich

Sag, Sebastian, wer ist wirklich dein Vater? Die Österreicher wollen es wissen von dir selbst. Warum musst du solchen Unsinn verzapfen?WE.

[16:10] Presse: ÖVP-Klausur: „Der Islam ist Teil unserer Gesellschaft“

„Der Islam ist ein Teil unserer Gesellschaft, wir haben eine multikulturelle Gesellschaft", meinte Mitterlehner. Nun müsse man Integration leben, um „Parallelgesellschaften mit unterschiedlichen Spielregeln" zu verhindern und das staatliche Gewaltmonopol zu verteidigen.

Nur wenn man derart deppat ist, bringt man es zum ÖVP-Chef! Django schießt sich selbst ins Knie - traurige Figur! TB

[18:30] Zumindest geht er nicht zum Fastenbrechen wie die Merkel. Bald wird er wegen solcher Aussagen zur Rechenschaft gezogen werden. Dumme Politiker.WE.

[17:23] Leser-Kommentar-AT zur ÖVP-Klausur:

DAS WARS JETZT! Die erwähnte ÖVP Klausur mit "pro Islam" bricht dem Mitterlehner und seiner schwarzen Riege politisch endgültig das Kreuz! Die FPÖ - so Ideenlos und personell schlecht aufgestellt sie auch ist, kann jetzt die letzten Stimmen in Ruhe einsammeln. Und das in GANZ Österreich.

FPÖ? Weiß nicht genau, die fahren doch auch einen zu starken EU-Kuschelkurs - grenzen sich zu wenig ab, zeigen zu wenig Flagge gegenüber den Diktatoren! TB
 

[10:15] Der Sheriff zu Studie heizt Debatte über Asylwerber an

Das Sozialministerium hat am Mittwoch die wochenlang unter Verschluss gehaltene Studie über die Arbeitsmarktöffnung für Asylsuchende publiziert. Demnach würde eine Erleichterung des Arbeitsmarktzuganges für Asylwerber zu einem geringfügigen Anstieg der Arbeitslosigkeit führen. Doch die knapp 100-seitige Studie wurde völlig unterschiedlich interpretiert, was die Debatte zum Thema anheizte.

Hier sieht man wieder bestens wie die Grünen und NEOs wirklich ticken; ab mit denen in die Arbeitslosigkeit. Die Zahlen selbst sind natürlich deutlich nach unten getrickst.
Österreich ist vom 1. Platz Ende 2014 auf den nun 6. Platz in der EU abgerutscht. Sagt viel.
P.S.: erst wollte ich den Standard-Artikel verlinken. Der erschien mir aber von den Zahlen her getürkt. Und so war es! Standard, vielleicht das linkeste Blatt.

Die Politik und die linken Medien müssen sich auf jede erdenkbare Art diskreditieren.WE.

[11:00] Leserkommentar:
Der Standard ist so weit links dass er eigentlich nur die linke Seite eines Blattes/a Seite bedrucken duerfte. Zudem ists die Studenten- und Emanzenzeitung schlecht hin, nix ausser rotem gefiltertem Nonsens und Gender-Traumwelten Berichterstattung.
Komplett fertig manche RedakteurXInnen, jede Ausgabe eine "Lachnummer", due Informstions-Qualität eines Flugblattes vom Supermarkt um die Ecke. Zwangsgefördeter Schwachsinn, leider.

Diese linke Landplage wird auch bald weg sein.
 

[10:30] Staatsstreich.at: Anti-EU-Begehren: Erstaunliches Ergebnis (fast) im Alleingang

[6:30] Krone: 261.159 unterschrieben EU- Austritts- Volksbegehren

Ich selbst habe dieses Volksbegehren von Extrem-Tierschützern nicht unterschrieben und auch keine besondere Werbung dafür gemacht. Ich warte lieber auf den Kaiser. Ihr werdet eure geliebten Hunde und Katzen bald aus Hunger selbst auffressen müssen.WE.
 

[6:20] Presse: Mikl-Leitner: „Müssen auch Tätern Hilfe zukommen lassen“

Wien/Graz. Nach der Amokfahrt in Graz mit drei Toten und 36 zum Teil schwerst Verletzten hat sich Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) für mehr Auseinandersetzung mit Tätern ausgesprochen. „Wir müssen auch Tätern Hilfe zukommen lassen", sagte sie am Mittwoch vor Journalisten.

Johanna, du unendlich dummes und erpresstes Huhn, erkläre den Österreichern endlich, wie du zu diesem Job gekommen bist und von wem deine Kinder wirklich stammen. Und lies den gestern verlinkten Artikel von Michael Winkler über den Lynchmob. Der beschreibt es besser als ich. Von solchem Abschaum werden wir regiert.WE.

[7:00] Johanna, du bist wirklich unendlich naiv: du willst Terroristen auf Kosten von uns Steuerzahlern Hilfe zukommen lassen. Politischen Instinkt hast du auch keinen. In 2 Wochen sollte die Terrorwelle gelaufen sein. Suche dir rechtzeitig ein Versteck vor dem Lynchmob. Ich werde mich daran nicht beteiligen, ich warne nur. Deine Truppen laufen inzwischen bereits zum Kaiser über, weil sie nicht solche unfähigen Chefs haben wollen.WE.

[7:00] Leserkommentar-DE:
Gibt es in Österreich einen Nobelpreis für den gutesten Gutmensch?

Nein, aber vielleicht schafft der Mob einen für den unfähigsten Minister.


Neu: 2015-07-01:

[20:00] Wirtschaftsblatt: 25 Jahre ÖBB-Reform – oder: Wo unsere Staatsschulden herkommenmust read!

Seit 25 Jahren wird an unserer Bahn herum-reformiert, mit dem Ziel, ihre Kosten zu reduzieren. Der Erfolg, plakativ gerechnet: Gäbe es die Bahn nicht, könnte Österreich bereits schuldenfrei sein.

Im Gegenteil: Seit dem Kassasturz von 1987 sind die österreichischen Staatsschulden von 50 auf mehr als 260 Milliarden Euro oder von 50 auf mehr als 80 Prozent des BIP gewachsen. Fast 120 Milliarden (also fast 60 Prozent des Zuwachses) flossen in dieser Zeit auf dem einen oder anderen Weg in das System Bahn. Und das noch ohne Finanzierungskosten.

So, SUV-Fahrer und Widerstandskämpfer: fasst und beisst ordentlich zu.WE.

[20:15] Der Stratege:
Irgendwo her muss das Geld für die Frühpensionierung mit 52 Jahren für die armen und gestressten Bahnbeamten ja herkommen. Hoffentlich mistet der Kaiser Läden wie die ÖBB oder die DB ordentlich aus.

Das wird geschehen, wurde mir in den Briefings versprochen.WE.
 

[16:15] Der nächste Staats-Terror: Steuerreform: Steuerberater rechnen nach - Immo-Besitzer werden kräftigst zur Kasse gebeten - Steuererhöhung um 140%

[15:40] Presse: Herr Schelling und das Gesetz der Schwerkraft

Griechenland kostet die Steuerzahler wenig – und die Erde ist eine Scheibe!

"Jeder Cent kommt zurück"! Nichts kommt zurück: jetzt es für euch Politiker Zeit zum Beichten. Widerstandskämpfer! Fass!.WE.


Neu: 2015-06-30:

[15:31] IWÖ: Notwehren - vorher denken - richtig handeln

Leser-Kommentar-AT:
Eine Situation in die kein Hausbesitzer (und HG-Leser) kommen will -> man ertappt einen Einbrecher auf frischer Tat und es kommt zu einer Notwehrsituation bei der der Einbrecher angeschossen wird. Anlässlich eines solchen Vorfalles vor kurzem in Zwentendorf, Niederösterreich, gibt der IWÖ in seinem neuen Heft "IWÖ Nachrichten 2/15" auf Seite 10 nützliche Tipps wie man sich danach am besten verhalten soll (z.B.: nicht mit dem Kriseninterventionsteam sprechen, psychologische Behandlung ablehnen, usw.......).

In Zeiten wo die Polizei sich mit den Asylantenproblemen beschäftigen muß eine wichtiges Nachschlagwerk! TB


[14:35] Leser-Zuschrift-DE zur Rechtssprechung in Österreich:

Heute (eigentl. gestern Anmerk. der Redaktion) wurde am Gericht in Ried i. Innkreis ( AT) ein 49jähriger pädophiler Vater, der seinen eigenen Sohn über Jahre missbrauchte und alles fotographisch festhielt und ins Internet setzte, zu 7einhalb Jahren Gefängnis verurteilt.
In Österreich gibt es wenigstens noch Gefängnis und nicht Betreuung für den Täter. Sein Gutmenschenanwalt war entsetzt über das " viel" zu harte Urteil. Er war ja geständig, bereute aber nicht.
Wenn doch nur das Ende dieses Menschenverachtenden Systems bald kommen möge das solche Taten bestraft werden wie man einen Pickel auf der Haut entfernt und solche Elemente aus der Gesellschaft.

[15:56] Leser-Kommentar-DE zum Pädo-Urteil:

Pädophilie ist nicht heilbar, da gibt es nichts zu therapieren, nur bis ans Lebensende wegzusperren. Oder man macht es wie Rußland und stellt die vor die Wahl: Entweder Du bleibst hier oder Deine Eier. Wer sich kastrieren läßt, darf raus.

Drastisch - aber besser ohne Eier als ohne Freiheit! TB

[16:55] Der Journalist zum blauen TB-Kommentar:

Bravo, Herr Bachheimer! Für mich der Spruch des Jahres. You made my day! Danke!
P.S. Hoffentlich müssen wir Freiheitsliebenden und -kämpfer jetzt nicht kollektiv zu EUnuchen werden. Attacken auf die Freiheit gibt's leider genug.

Um Misverständnissen vorzubeugen: beides zugleich wär mir halt schon am liebsten! TB
 

[13:15] Inofiziell ist es noch viel mehr: Österreich: Schuldenstand auf historischem Höchstwert


Neu: 2015-06-29:

[18:15] Schnittpunkt2012: Der rasche wirtschaftliche Verfall Österreichs

[15:15] Leserzuschrift zu LH Kaiser: "Faymann steht für mich außer Diskussion"

Die Aussage, dass er einen Wechsel an der SPÖ-Spitze nicht ausschließen könne, wertet der Kärntner Landeshauptmann als mediale Missinterpretation.

Ein Kärntner(?!) als oberster Bundesroter?! Auch nur angedacht muss man sich fragen WIE bescheuert und verzweifelt die SPÖ eigentlich schon ist!

Die Rotärsche suchen verzweifelt einen Nachfolger. Wer sich den Job antut ist selbst schuld. Wir aber warten auf den echten Kaiser.WE.

[16:50] Der Widerstandskämpfer zu: LH Kaiser:

Die Proporz-Nomenklatura erledigt sich ohnehin von alleine. Wer nichts Anderes aufzuweisen hat als an einem korrupten Proporzsystem krampfhaft festzuhalten, ist schon längst von der Zeit überholt worden. Letzte Ansätze populärer Agitation wie Brot und Spiele für das dumme Volk werden nicht mehr darüber hinweg täuschen können, wie marode und verkrustet der Österreichische Rechtsstaat ist.

Der Souverän wird nämlich die Last von Steuern und Vorschriften sukzessive gnadenlos und bitter zu spüren bekommen. Das Letzte, das den noch interessiert, ist ein Wechsel an irgendeiner Parteispitze. Dem Souverän ist absolut bewußt, dass in einer repräsentativen Idiotie eben nichts Besseres nachkommen kann und die finanzielle Repression sowie sämtliche sonstigen Bürgerschikanen und -belastungen aufrecht bleiben bis zum Exitus durch den Schuldenkollaps. Da macht es wahrhaftig nicht viel Unterschied, ob Faymann an der Spitze bleibt oder sonst ein inkompetenter Funktionär. Warten wir ab, denn ...

IST DER KOMMUNIST MÜDE UND PLEITE, SO SUCHT ER DAS WEITE !
IST DER MONARCH MUNTER UND LIQUIDE, ÜBERNIMMT ER DIE GEFILDE !

[19:50] Leserkommentar:
Na wer sagt's denn. Die SPÖ liest doch Hartgeld. Nur haben die Parteimitglieder Cheffe komplett missverstanden, daß der Kaiser wiederkommen soll. Ironie off!

Eher liest der echte Kaiser HG als diese Rotärsche. Denn sonst wären sie schon in den Untergrund abgetaucht.WE.
 

[08:11] unzensuriert: Blaubuch der SPÖ vertuscht rote Schweinereien

Nach Wahldebakeln und Umfragetief zerreißt es die SPÖ förmlich. Aber anstatt das Asylchaos zu lösen, Millionen-Förderungen für obskure Vereine in Wien zu stoppen, Bonzen der Partei, die mehr als 8.000 Euro netto verdienen, keine billigen Sozialwohnungen mehr zukommen zu lassen, wie zuletzt dem Gewerkschafter und Nationalratsabgeordneten Josef Muchitsch, und anstatt bei der Nationalbank für Ordnung zu sorgen, wo der Rechnungshof zig Beispiele von Verschwendungen anprangerte, wie zum Beispiel 13 Millionen Euro für Sozialleistungen, für die keine Belege vorgelegt werden konnten, bringt der offensichtlich sehr nervös gewordene Wiener Parteichef, Michael Häupl, das "Blaubuch FPÖ" heraus.

Bezeichnend der Titel des bürgermeisterlichen Ergusses: Blaubuch! TB


Neu: 2015-06-28:

[17:41] meinbezirk: Joseph-Brot: Behörde droht Top-Meisterbäcker mit 14-tägiger Haft

"Ich bin der einzige Unternehmer weltweit, der in Haft geht, weil er arbeiten will", sagt Fritz Potocnik, Chef des Produktionsbetriebs von Joseph-Brot. Do & Co, Sacher, 5-Sterne-Hotel Kempinski - alle haben Gebäck von Top-Bäcker Potocnik (Bio Troad).

Wenn jene, die niemals im Leben etwas produziert haben, die Produktionsbedingungen bestimmen, kommt diese Scheiße raus. Dieser Fall ist auch ein weiterer Beweis dafür, dass die Wirtschaftskammer zwar nicht für Brot aber voll für die Fische ist! TB

[18:46] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

"Der fleissige Bäcker... usw."
WER? erwartet sich überhaupt noch WAS? von der Österreichischen Wirtschaftskammer bzw.der durch und durch ROTEN ÖVP?
Ein Wunder daß die sich in der Regierung streiten, sich eigentlich nicht schon vermehren.
 

[17:15] unzensuriert: UNHCR-Chef: "Flüchtlinge bleiben dauerhaft in Österreich"

Es geht nicht mehr um Flüchtlinge, sondern nur noch um Zuwanderung. Das macht jetzt ein Interview mit dem Chef der UNO-Flüchtlingsorganisation (UNHCR) in Österreich, Christoph Pinter, in der Wiener Zeitung deutlich. Seine Aussagen sind wie ein Offenbarungseid, dass es schon lange nicht mehr um Schutz auf Zeit, sondern rein um Zuwanderung geht. Menschen, die es geschafft haben, nach Österreich zu kommen, würden auch dauerhaft hier bleiben, sagt Pinter.

[18:30] Dieser Funktionär hat absolut keine Ahnung von dem, was gerade abläuft und auch nicht, dass er bald arbeitslos sein wird. Die UNO wird auch aufgelöst.WE.


[09:36] Denkverbot: Den Mittätern ins Stammbuch

Nach der Amok-Fahrt in Graz – der Attentäter hatte unter anderen ein 4-jähriges Kind absichtlich mit dem Geländewagen überfahren – reagieren einige Österreicher sehr emotional auf Kritik an Terroristen. Ich hatte den Mörder und seine 2.000 Fans auf Twitter als Menschendreck bezeichnet und davor gewarnt, dass mit der Asylflut eine unabsehbare Menge solchen Menschendrecks in unser Land schwappe.

Natürlich glt auch hier, dass man vor Verallgemeinerungen Abstand nehmen sollte! TB

[13:20] Bald werden noch viel brutalere Ausdrücke fallen und die Kritik daran verstummen. Die Gutmenschen werden die Welt nicht mehr verstehen.WE.
 

[09:29] Leser-Zuschrift-AT zum Bußgeldwucher in Österreich:

Gerade halte ich eine Strafverfügung von 55,--EURO in der Hand, weil ich auf der A23 das Tempolimit um lächerliche 13km/h überschritten habe. Eine absolute Frechheit ! - Für jeden anderen Scheißdreck (Schwuchteln, Islamterroristen - psycho - Behandlung, usw.) ist Geld genug da. - 20,-- bis 30,--EURO Strafe könnte ich noch verstehen.
Diese ständige Abzockerei der Autofahrer geht mir ordentlich auf die Nerven. Welches Schwein ist für derartigen Bußgeldwucher verantwortlich ? - Damit ich mich nach dem Crash dafür bedanken kann. - Und ich WILL mich dann dafür bedanken !

Österreich, das Land wo man für Schnellfahren und Falschparken die gleiche Strafe erhält, wie wenn ein Banker Milliarden vergeudet oder eine Bank ohne Not verstaatlicht! TB
 

[7:45] Kurier: Asyl/Koalition: Kanzler Faymann wehrt sich

Bundeskanzler Werner Faymann wehrt sich dagegen, dass die Arbeit der Regierung etwa in Kommentaren schlecht geredet wird. Er räumte ein, dass es unterschiedliche Meinungen gibt, begründete dies im Ö1-Journal zu Gast aber damit, dass es sich bei SP und VP um zwei verschiedene Parteien handelt. Zum Thema Asyl hielt er fest, dass viele Plätze geschaffen wurden, aber noch weitere nötig sind.

Werner, obwohl du mehrmals bei den Bilderbergern warst, bist du ahnungslos wie ein Waisenknabe. Du hast immer noch nicht erkannt, wofür der Asylantenstrom da ist: zu eurer Entfernung. Frage doch die Kollegen in anderen Staaten, die das erkannt haben und die Grenzen zumachen. Und vergiss bitte nicht, ihr Politiker sollt euch weiter gegenseitig zerfleischen. Nehmt Messer, damit funktioniert es besser. Widerstandskämpfer! Fass!

Der Nachfolger wird schon gesucht: Werner Faymanns Nachfolger

Warum tust du dir diesen Job noch an, Werner? Viel Arbeit und Frust, wenig Lorbeeren.WE.

[12:38] Der Widerstandskämpfer zu Faymann:

Diese Regierung zeichnet sich genauso wie die Vorgängerinnen durch Unfähigkeit, Inkompetenz, Korruption, Ideen- und Kreativlosigkeit aus. Ähnlich wie man einem erfolgreichen Unternehmer das Glück des Tüchtigen nachsagt, könnte man dieser erfolglosen amtierenden Nomenklatura das Pech ihrer repräsentativen Idiotie attestieren.Bisherige Regierungen in diversen Konstellationen konnten sich immer gewissermaßen durchschummeln, indem sie Arbeit und Leistung dem Souverän vorgaukelten. Im Endeffekt reduzierten sich die Bestrebungen einer politischen Gestaltung auf die Bewahrung des Status Quos in der Kombination mit einer klammheimlichen, lautlosen und fortwährenden Ausweitung der Privilegien des Beamtentums. Das einzige, nachhaltige Wachstum, das Österreich in den letzten Jahrzehnten erfahren hatte, war das Wachstum des Beamtentums.

Auf diesem Gebiet haben die Funktionärs-Parasiten auch "gründliche Arbeit" geleistet, es gebührt ihnen dafür unser aller "größter Respekt". Lucky Loser Faymann glaubte doch allen Ernstes, er könne sich auch auf dem ausgetretenen Trampelpfad der ewigen Proporz-Mißwirtschaft bewegen. Pech für ihn, er hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt und wird voraussichtlich als die personifierte Unfähigkeit eines Bundeskanzlers in den Österreichischen Annalen eingehen.

Nicht nur Faymann, sondern sämtliche Parteigranden haben in ihrer präpotenten Ignoranz wesentliche Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft verkannt. Nicht nur die Flüchtlingsproblematik entlarvt die Regierung ihrer Lösungsinkompetenz, sondern sämtliche andere, anstehende, auf die lange Bank hinaus geschobenen Probleme überführern sie der persönlichen und kollektiven Überforderung.

GELEBT SEI DER BEAMTENABBAU !
GELOBT SEI GOTT, KAISER UND VATERLAND !

Die Gelobten werden hoffentlich bald kommen. Da war vor einigen Tagen die Leserzuschrift eines "Wissenden", der vorraussagte, dass die Leistungsträger in der neuen Monarchie einen noch nie erlebten Wohlstand erfahren werden. Dieser wird bei den heutigen Beamten abgezogen.WE.

[16:35] Leser-Zuschrift-AT zum Kanzler:

Unser roter Kanzlerdarsteller hatte ja heute einen staatstragenden  Auftritt im StaatsTV (er habe "zuvor auch noch mit Angela telefoniert.." Aha...Befehlsausgabe?).
Das Resultat: er personifiziert die Aussichtslosigkeit der Politik - nicht nur der Sozialisten - in ganz Europa bzgl. Zuwanderung und Euro-Debakel.
Er, die SPÖ in Wien und flächendeckend österreichweit sind dem Abstieg in Richtung 'unrettbar bis hin zur kompletten Bedeutungslosigkeit' einen gewaltigen Schritt näher gekommen, und,  zu guter Letzt hat er den Unmut und daraus resultierender Koalitions-Sprengkraft seitens des 'schwarzen neo-sozialistischen ' Noch-Regierungspartner's ÖVP mindestens verdreifacht.
Bundes-Neuwahlen zeitgleich mit Wien wären was Feines. Und dann bleibt fast jeder zu Hause, 80% Stimmenthaltung wären ein schönes Zeichen an die Kleingeister im Parlament . Besser kann es für uns Büger nicht laufen.


Neu: 2015-06-27:

[12:30] F&F: Sorry, wenn ich Ihnen den restlichen Tag versaue, aber es geht leider alles grade den Bach runter

Und was ist die Reaktion in Österreich auf all das durch die Politik? Völlige Hilflosigkeit. Es mag unfair klingen, aber noch nie in Österreich war eine Politkaste am Ruder, die gefühlt so hilflos und einander aushebelnd gewerkt hat wie die heutige. Kein einziger Themenkomplex, der nicht schöngeredet wird, in dem etwas spürbar weitergeht, wo echte Ergebnisse erzielt werden. Nur Gerede, Ausschüsse, Absichtserklärungen, Beschwichtigung, Relativierung, Vertagung. Paradebeispiel ist die Innenministerin, die von einer Hilflosigkeit in die nächste taumelt, egal, wie man zur Einwanderungsproblematik, die sich längst unselig mit der Asylfrage vermählt hat, stehen mag.

Das soll so sein.
 

[10:00] Format: Geschäft mit dem Glauben: Milliardenunternehmen Kirche

Einer Studie von IHS und Joanneum Graz zufolge erwirtschaften 158.000 Beschäftigte jedes Jahr 6,65 Milliarden Euro in und um die Kirche. Die Österreicher geben jährlich rund 147 Millionen Euro für Taufe, Firmung und co. aus

Mit dem Untergang des Sozialstaats wird auch die Kirche drastisch schrumpfen müssen.WE.

[13:00] Der Bondaffe:
Wenn Sie wüßten und wenn Sie Einblicke hätten wieviel Geld die Kirchen und kirchenähnliche Institutionen in Spezialfonds und kirchenliche Rentenkassen als Sondervermögen und vielen anderen Anlageklassen angelegt haben, würden Sie vor Neid erblassen. Sie wären schockiert. Die Kirchen rechnen sich mit Billigung von oben (nicht ganz oben) einfach arm. Die besten Buchhaltertricks lernen sie mit der Verwaltung von Kirchengeldern. Es sind unglaubliche Summen die im Namen des Herrn angelegt sind, da ist auch viel Spielgeld dabei. Die Kirche kennt keine Moral, keine Ethik, kein Gewissen. Das muß sie nur ähnlich einem Jahrmarktverkäufer laut schreiend verkaufen. Beim Geld fängt's an. Die haben soviel Geld in der Kassa und die dummen Kirchensteuerzahler futtern dieses System stetig durch. Dumm nur, dass die auch jahrhundertelange Erfahrung im Geldanlegen haben. Die machen bestimmte Fehler nicht mehr.


Neu: 2015-06-26:

[16:35] Leser-Zuschrift-AT zum potentiellen Faymann-Sturz?:

SPÖ-interne Bewegung gegen Faymann Bisher 350 Mitglieder gegen Faymann Der SPÖ-interne Gegenwind für Parteivorsitzenden Werner Faymann wird rauer. Als Ergebnis des „Rettungskongresses" am vergangenen Sonntag hat sich nun eine parteiinterne Plattform namens „Kompass" als „Gegenbewegung" gegründet und wirbt bei den Mitgliedern um Mitarbeit. Sprachrohr ist der Traiskirchner Bürgermeister Andreas Babler, der die Initiative heute in einer Aussendung vorstellte. Anm: Nicht nur Merkel soll gehen, jetzt geht die Ausmusterung auch in Österreich los.

Aber bitte wer soll den nachrücken - die haben ja keinen, der das Amt ausfüllen könnte - keinen! Oder wollen die den Schaffner installieren? TB

[19:15] Wenn die SPÖ einen brauchbaren Nachfolger hätte, dann wäre der Faymann schon lange weg. Auch die Parteien sollen sich intern total zerfleischen. Aber bitte auch mit Messern, die sind dazu besser geeignet, als Wort. Oder heuert einige Moslem-Terroristen an. Na Werner, wie lange willst du dir diesen Brutal-Job noch antun? Wie viele Griechenland-Gipfel und Asyl-Gipfel wisst du dir noch antun?WE.

[20:00] Ehrlich gesagt, Werner, warum tust du dir diesen Job noch an? Wegen dem Kanzlergehalt oder wegen der angeblichen Macht? Lasse dir doch einen Geldkoffer schenken und verkrieche dich in einem Wiener Gemeindebau!WE.
 

[13:30] Krone: Asyl- Fiasko: Koalitionsstimmung komplett vergiftet

In wildes Gezänk samt Schimpftiraden ist die Situation beim Wiener Asyl- Gipfel im Bundeskanzleramt ausgeartet. Wie die "Krone" erfuhr, lieferten sich u.a. Bundeskanzler Werner Faymann und Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll heftige Wortgefechte. Auch die Stimmung zwischen dem Kanzler und seinem Vize Reinhold Mitterlehner nach dem Treffen machte Uneinigkeit auf breiter Front deutlich. Am Donnerstagabend sprach Mitterlehner in der "ZiB 2" dem Regierungschef dann mehr oder weniger die Eignung für sein Amt ab.

Ja, ihr sollt euch zerfleischen, wie es meine Quellen vorausgesagt haben. Aber bitte nehmt dazu Messer.WE.
 

[14:05] erstaunlich: Bisheriger Zuspruch der Bevölkerung vielversprechend

[10:45] Staatsstreich.at: Warum ein EU-Austritt Österreichs sinnvoll und sogar geboten ist

Ich denke, es ist sinnvoller, auf den Kaiser zu warten als dieses Volksbegehren zu unterschreiben.WE.

[13:00] Leserkommentar: Warum ein EU-Austritt Österreichs sinnvoll und sogar geboten ist:

In Ihren Kommentaren zum EU-Austritts- Volksbegehren stelle ich immer wieder fest, dass Sie ein Gegner dieses Volksbegehren sind. Ich bin der Ansicht, dass Sie mit ihren Kommentaren einen gewaltigen Einfluss auf die nicht ganz schlüssigen Menschen nehmen und ihnen die Meinung zum Volksbegehren vorweg nehmen in etwa: – braucht's erst gar nicht hingehen unterschreiben, denn es bringt eh nichts - Ich bin der Meinung ein EU-Austritt würde Österreich gewaltig viel bringen. Angefangen von der Selbstbestimmung ohne Brüssel bis hin zur Verwendung der Gelder im eigenen Staat. Und wenn Sie einmal genau über dieses Thema EU-Austritt nachdenken würden, dann würden auch Sie erkennen, dass Österreich vor dem EU-Beitritt immens besser aufgestellt war als in der EU !

Ob der Kaiser kommt oder nicht kommt hat mit diesem Volksbegehren nichts zu tun. Darum bitte ich Sie Ihre negative Meinung zum EU-Austritts- Volksbegehren für sich zu behalten, denn man könnte sonst meinen Sie sind ein bezahlter Einflussnehmer des Volksbegehrens und Befürworter all dieser hausgemachten EU-Probleme in denen Österreich sich seit dem EU-Beitritt befindet !

Selbstverständlich bin ich auch für den Untergang der EU. Aber eine Unterschrift wird nichts nützen, da das Volksbegehren von der politischen Klasse abgeschmettert werden wird. Aber auch dieses Volksbegehren dürfte ein Event aus dem "Drehbuch" sein, denn das sagen die Kaiserlichen dazu:

"Es ist der Ausdruck des Untergangs der EU-Politik und der dekadenten Politik insgesamt. - Nur ein wehrhaftes Volk ist des Kaisers würdig!".


Neu: 2015-06-25:

[13:40] Mittelstand trägt größte Steuerlast: Steuern: Flat Tax in Österreich Realität

[13:30] Format: Rückgang bei Firmenpleiten, Anstieg bei Privatkonkursen

[11:50] Leserzuschrift: Machtwechsel in der ÖVP?

Die Roten inkl. 'herrischen 'JSos zittern, denn sofern richtig, zumindest ists jedenfalls 'nur gerüchteweise' im Raum der parlamentarischen scheinheiligen Hallen, denkt die ÖVP intern darüber nach die unzähligen und tgl.rasant steigenden Schwächen des roten Kanzlers und seines Chefs den Wiener BM dazu zu verwenden, die Regierung platzen zu lassen. Jetzt kommts erst richtig - aber WEDER mit Mitterlehner noch mit Schelling an der Spitze.

Sollte eine 'Scherz'aussage des Paten von Niederoesterreich nur einen Funken Warheit beinhalten geht der "Ewige 3te", also der "schweigende, fahr über alle drüber- Europäer" Schüssel ins Rennen.
Wie schlecht muss es um diese Partei stehen wenn man wieder einen politischen/wirtschaftl.Totengräber anstellt? Leider haben Schwarzwähler bei EUbeitritt schon nicht verstanden dass der Herr mit dem Mascherl die grösste Fehlbesetzung der ÖVP aller Zeiten war.
Längstens dann haben wir hier alle verloren. Auswandern wäre ein kleineres Übel, nicht nur Unternehmer.

Ja, zerfleischt euch, auch in den Parteien.
 

[9:30] BE: Österreichs KMU's sind der Verzweiflung nahe - Stimmung auf dem tiefsten Stand seit 2009

Die Klein- und Mittelbetriebe in Österreich sehen schwarz. Nicht nur was ihre aktuelle Lage sondern auch was ihre Erwartungen für die nähere Zukunft betrifft. Der von der Creditreform zweimal jährlich erhobene Stimmungsbarometer sank zuletzt auf den tiefsten Stand seit 2009.

Beim Kaiser wird alles besser, falls ihr es bis dorthin schafft. Widerstandskämpfer! fass!.WE.

[10:50] Leserkommentar:
Zur 'tollen' Stimmung im Lande - Pfusch und Unzufriedenheit im EU/PC-diktiertem Staat
Eigentlich würde dieser Aufruf auch unter 'Multikulti' platziert werden können, jedoch betrifft dieser speziell UNSERE Landeshauptleute in Österreich:
Die Bundespolitik/Bundesbeamtentum und staatsgelenkte Gerichte scheitern und pfuschen dass einem als Bürger das Grausen kommt.
Also Ihr Landeshauptleute, wenn ihr Euch ja so wichtig und einflussreich glaubt - dann verdammt noch mal SCHÜTZT Euere Bürger vor Aktionen wie in Graz!
Und: vor totaler rotgruen-PC toxischer Unterwanderung / Spielraum für Kriminelle Clans und verrückte Typen welche auf (noch!) zurüchhaltende Bürger losgehen, berauben und ermorden!
Wenn Wahlen nichts bringen wird sich diese Beformundung und Schikanen gegen uns in Mut und Verzweiflung ggf.anders äussern. Nehmt ihr jetzt rasch den Druck vom Kessel oder es eskaliert bald wie wir es uns alle nicht wünschen können. Es knistert in ganzen Land!

[11:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Absolut realistisch ! Wir werden nun mit den "Erfolgen" einer durch und durch leistungs- und vermögensfeindlichen politischen Gesinnung konfrontiert. Eigentlich kann man das Österreichische Wirtschaftsdebakel auf einen kurzen Nenner bringen: Wer Finanzprüfer sät, erntet eben Insolvenzen. In den USA übrigens wird diese Spezie von wehrhaften Bürgern bereits verprügelt und vertrieben.

Primär ist zu bemerken, dass eine gesunde, natürliche Volkswirtschaft nicht auf eine Wirtschaftslenkung angewiesen ist, es sei denn es handelt sich um eine kommunistische. Permanent rückt man in Österreich die wirtschaftliche Staatskompetenz in den Vordergrund und Funktionäre aller Couleurs rühmen sich ihrer patriotischen Taten, rechtfertigen damit natürlich auch die Zwangsmitgliedschaften bei den Kammern, von denen sie partout nicht ablassen wollen.

Obergescheite Systemparasiten und Staatsexperten verkleckern dem Volk permanent, wie man es bessern machen könnte, welche Maßnahmen zu setzen sind. Selber haben sie dabei nicht mehr aufzuweisen als eine Beamtenkarriere. Und etwaige Erfolge gehen ausschließlich auf das Konto von tüchtigen Unternehmen und deren Mitarbeitern.

Wir hören zum wiederholten Male, dass die Investitionsbereitschaft von Unternehmen zu gering sei und die Konsumfreude mangelnd. Wen wundert es wirklich? Die staatliche Beschaffungs- und Umverteilungskriminalität von Geldern, Kapital und Vermögen ist die wahre Ursache für diese destruktiven Tendenzen. Darüberhinaus führt die dilettantische Wirtschaftslenkung im Lande zu gewaltigen Fehlallokationen von Geldern. Es wird sehr wohl investiert, nur in Sachen, die man nicht braucht und nicht will, sondern die in behördlichen Bescheiden einem aufgezwungen werden. In Folge fehlt dieses Kapital natürlich, um in die Kernkompetenz eines Betriebes investiert zu werden.

WEG MIT DER REPRÄSENTATVEN PARTEIEN-IDIOTIE !
HER MIT DER GOLDENEN INVISIBLE HAND !

Danke für das Zubeissen!
 

[8:20] Jetzt in mexikanischer Hand: Österreich gibt Führung der Telekom aus der Hand

So enden Staatsbetriebe. Jetzt ist es Zeit zum Aufräumen da drinnen.WE.

[9:45] Der Stratege:
Einst war ein Habsburger Kaiser von Mexiko, jetzt hat ein mexikanischer Milliardär das Sagen in einem früheren österreichischen Staatskonzern. So weit hat es das Sozialistenpack gebracht.
 

[8:10] Polit-Idioten, zerfleischt euch richtig: Wie ein SPÖ-Politiker Rot-Blau in die Warteschleife schickte

[8:00] Presse: IS-Terror: Auch „psychische Beihilfe“ strafbar

Der Gesetzgeber will Terrorismus bereits in einem frühen Anfangsstadium bekämpfen. Auch reine Vorbereitungshandlungen stehen unter Strafe. Während ein Gericht zuletzt rigoros urteilte, wird nun Kritik von Strafrechtlern laut.

Ihr Idioten in Regierung und Parlament: wozu wieder ein neues Gesetz machen? Schiebt die Terroristen doch endlich ab, Problem und Sicherheitsrisiko beseitigt.WE.


Neu: 2015-06-24:

[19:29] Heute: Parkstrafen-Flut durch mysteriöse gelbe Linien

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht – diese Erfahrung müssen im Moment sehr viele Auto- und Mopedlenker machen, die ihr Fahrzeug am Bauernmarkt in der City abstellen.

[15:12] Foonds: "Überschäumende Regulierungswut" kostet Österreichs Banken mehr als eine Milliarde

Bankenverbandschef Willibald Cernko geißelt die "überschäumende Regulierungsflut" in Österreich und die damit verbundenen Kosten. Als Bankenabgabe seien jährlich 640 Mio. Euro vorgesehen. Der Aufbau von EU-Einlagensicherung und EU-Fonds für die Bankenabwicklung koste weitere 380 Mio. Euro, rechnete Cernko, Chef der Bank Austria, am Mittwoch in Wien vor Journalisten vor.

[13:00] Leserzuschrift: Graz:

Bin gerade öffentlich ins Stadtzentrum gefahren.
Die Stimmung ist unbeschreiblich bedrückt und auch sehr misstrauisch. Hat man Frauen mit Kopftücher bisher gar nicht beachtet, so fällt jetzt auf, wie viele das schon Sind.

Jugendliche mit Gebetskette werden Nun mit Abwehr und Mißtrauen betrachtet.
Interessanterweise kein einziger Bettler zu sehen. Die haben ja auch zumindest einen Verlust. Anscheinend will von denen aber keiner die Identität preisgeben. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Und die Gesprächsfetzen in der Straßenbahn zeigen, dass den Menschen schon bewusst ist, dass da noch mehr kommen wird. An den Irren als einzige Erklärung scheint niemand zu glauben.

Ja, klar weiß man intern schon länger, dass diese Dinge geschehen werden. Der Zeitpunkt war nicht klar, also versucht man nur,die Zeitspanne noch ein wenig zu erstrecken, bevor die Politik dem Volk Rechenschaft ablegen MUSS.
Geübt werden Terrorszenarien schon seit 2002, vielleicht sogar länger.
Bei jeder öffentlichen Großveranstaltung werden Terrorszenarien und denke mögliche Reaktion darauf mitgeplant. Bloß : auch für die Planer war es nur eine theoretische Aufgabe, wirklich Daran geglaubt hat niemand...

Zumindest war das Attentat ein Aufwecker.
 

[10:45] Presse: SPÖ: Werner Faymanns Abgang auf Raten

Herbe Wahlverluste, schlechte Umfragewerte und die Debatten über den Tabubruch einer rot-blauen Koalition im Burgenland bringen den Bundeskanzler und Parteichef in Bedrängnis.

Die Frage dürfte nur mehr sein: gibt es einen geeigneten Nachfolger? sobald die Terrorwelle richtig rollt, die Aufdeckungen und der Crash kommen, dann dürften die Politiker andere Sorgen haben: wie am Besten vor dem Mob flüchten?WE.

Aber bitte alle Sünden aufnehmen: Wahlkampf: Strache schreibt „Rotes Sündenbuch“

[11:15] Leserkommentar:
Spö- Mach die Fliege Werner und nimm den Fettsack und Vasi gleich mit ihr seits am Ende, nur ihr schnallt es nicht.
Övp - Was beängstigender klingt ist dass der Pate von Niederoesterreich den ewig 3ten, den 'Europäer' & Mascherl-Kanzler Schüssel wieder in Gespräch & Spiel bringt. Django Mitterlehner ist ebenfalls am Wanken, selbst verursacht u.v.a.durch Schellings Freilauf gegen das Unternehmertum.
DAS wäre unser aller, der Untergang der Republik. Und: der rasche Tod der ÖVP.

Es wird geschehen, man zeigt in den Medien schon den Kaiser her.WE.


Neu: 2015-06-23:

[9:20] Leserzuschrift-DE zu Übermorgen: Überparteiliches Volksbegehren in Österreich zum EU-Austritt!

Damit jeder Österreicher von dieser Abstimmungsmöglichkeit erfährt und so Gott es will zu einer Mehrheit für den Austritt Österreichs aus der EU kommt. Auf dass das Kartenhaus EU zerfallen möge! *Heil Kaiser Dir*

Von solchen Volksbegehren halte ich nichts, da sie alle im Parlament abgeschmettert werden. Vom Kaiser halte ich mehr.WE.

[17:10] Bei mir ists umgekehrt! TB

[18:20] Leser-Kommentar-AT zum Volksbegehren:

Der Kaiser ist JETZT nicht da, und hilft uns JETZT nicht. Daher nehme ich die Möglichkeiten die JETZT da sind wahr, und unterzeichne das EU-Austritts Volksbegehren.

[20:15] Der Kaiser wird die Lösung sein, nicht dieses Volksbegehren.WE.
 

[9:15] Wirtschaftsblatt: "Wir administrieren uns zu Tode"

Sechs Monate nach Inkrafttreten des novellierten Gesetzes gegen Lohn-und Sozialdumping mehren sich die Kritikerstimmen. Unternehmen wehren sich gegen den Generalverdacht, absichtlich zu geringe Löhne zu bezahlen.

Ihr Politaffen, ihr wisst offenbar nicht wie gross der Hass der Unternehmer auf euch bereits ist. Diesen werdet ihr richtig spüren, sobald ihr in den Straflagern seid. Widerstandskämpfer! fass!. WE.

[11:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Lohn- und Sozialdumping genauso wie Schattenwirtschaft sind Phänomene, die einen nicht weiter verwundern dürfen, da sie die erwarteten Auswüchse und Folgen einer beabsichtigten, durch und durch destruktiven Globalisierungsstrategie sind. Wer unlauteren Wettbewerb sät, erntet unlautere Geschäftspraktiken.

Anhand der repressiven Maßnahmen von Staats wegen kann man bestens die Qualifikation einer relativ kleinen, bestimmenden Beamtengilde ermessen. Ein paar Wenige erdreisten sich über wehrlose Viele in höchst unqualifizierter Weise Unmengen an Bestimmungen mit so gut wie keinem Realitätsbezug zu erlassen. Daran erkennt man auch die hochgradige Inkompetenz von diktatorischen Funktionären, die selber meist nicht mehr als eine Beamten- oder Politlaufbahn aufzuweisen haben. Erfahrungen aus Tätigkeiten in Betrieben haben diese Beamtenalgen kaum vorzuweisen, betriebliche Abläufe kennen sie lediglich vom Hören und Sagen.

Unternehmen werden zwangsläufig in graue und schwarze Bereiche hinein getrieben, da sie ansonsten keine Überlebenschancen in einem vernichtenden Weltwettbewerb auf unlauterer Basis hätten. Wohlweislich dass Unternehmen heutzutage mit überbordenden bürokratischen, technokratischen und steuerrechtlichen Bürden konfrontiert und total überfordert sind, kann die Nomenklatura die letzten verbleibenden und gerade noch überlebenden Betriebe ja nur unter Generalverdacht stellen. Daher rühren auch die jüngsten, brutalen Ansagen der Politik.

WEG MIT DJANCO & CO. !
WANTED GOTT, KAISER UND VATERLAND !

Solche Gesetze sind sicher kein Zufall, die dienen zum Hassaufbau.
 

[8:30] Presse: Häupl-Attacke: „FPÖ ist gefährlich“

Bürgermeister Häupl schwört 700 Funktionäre auf den Wahlkampf ein und präsentiert das „Blaubuch" als Argumentation gegen die FPÖ.

Ja, die FPÖ ist für dich gefährlich, Fettwanst. Noch gefährlicher werden für dich die bald kommenden Aufdeckungen. Wir wollen uns endlich richtig übergeben können.WE.

[17:10] Der Widerstandskämpfer zu Häupl:

Häupl hat ausgedient wie ein alter Gaul, den man nur mehr in´s Ausgedinge schicken und ihm ein Gnadenbrot überlassen will. Er ist ein Auslaufmodell postsowjetischer Zeiten und entsprechend unzeitgemäß genau so wie sein angewandter Sozialismus unmodern, ungustiös und unbeliebt ist.

Anstatt einen ehrlichen, auf Tatsachen und inhaltliche Schwerpunkte basierenden Wahlkampf zu führen, ist sein letztes Aufgebot lediglich blinder Hass gegen Strache und die FPÖ. Eine konstruktive Auseinandersetzung mit den Problemen und den Bürgern der Stadt würde ihm wesentlich besser stehen und vermutlich auch viel mehr einbringen. Am Besten für ihn wäre es, wenn er Strache überhaupt ignorierte und mit Großformat aufträte. Aber mit einer kleinkarierten Strategie, Aug´um Aug´, Zahn um Zahn, wird er kein Leiberl mehr reißen können.

Als institutionalisierter Machtmensch kann Häupl eben nicht aus seiner Haut heraus und will es deshalb partout noch einmal wissen. Dabei wird er aber wahrscheinlich kräftig auf die Schnauze fallen. Was für ein unrühmliches Ende !

HÄUPL, TIME TO SAY GOODBYE !
DER KÖNIG IST TOT, ES LEBE DER KAISER !

[20:15] Wir wollen uns alle bald übergeben müssen, auch wegen Häupl. Strache fährt danach bei der Landtagswahl sicher mehr als seine erwarteten 30% ein - falls diese noch stattfinden.WE.


Neu: 2015-06-22:

[19:47] Krone: Stadt verschenkt ganzes Pflegezentrum an Rumänien

Schränke, Pflegebetten, Garderoben, Kühlschränke, Stühle, TV-Geräte: Die Stadt verschenkt die gesamte Einrichtung des geschlossenen Geriatriezentrums am Wienerwald an Rumänien – und bezahlt den Transport (ca. 14.000 Euro). Ein humanitäres Hilfsprojekt, heißt es.

[13:00] Wirtschaftsblatt: Die "Kasse gnadenlos"

Ein derartiges Entgegenkommen ist bei Krankenkassen aber nicht Usus. Denn die Schwesterinstitutionen der SVA, die Arbeitnehmer versichern, werden von der Wirtschaft oft als "Kasse gnadenlos" empfunden. Wie aus der Insolvenzstatistik hervorgeht, sind Krankenkassen (und Finanzämter) die eifrigsten Insolvenzanmelder. 2013 etwa waren es circa 8000 Unternehmen, die der Staat in die Pleite geschickt hat. Und immer wieder berichten Unternehmer davon, dass man mit den heimischen Finanzämtern reden kann - bei den Krankenkassen gibt es aber kein Pardon.

Dieses System der Gnadenlosigkeit dürfte der heutige Finanzminister Schelling eingeführt haben. Diese Kassen werden alle verschwinden.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Information für alle Unternehmer und die welche es noch (auf kurze Zeit) werden wollen:
Bei Konkurs- oder Ausgleichsverfahren jeder Art kann man sich mit allen! Gläubigern (Lieferanten, auch Banken und *Finanz / *noch bis VOR Schelling) einigen, 5-6st.Beträge sind machbar . NICHT/NIE mit den kranken Kassen, selbst wenn es um einige paar lumpige hdt. Euros geht! Das sollte man zuvor einpreisen.

Widerstandskämpfer! Fass!

[14:37] Leserkommentar-DE dazu:

Woran das liegen könnte ...
Nun, ein Kollege, dessen Frau und restliche Verwandschaft Mediziner waren hat es mir einfach erklärt. Irgendwann einmal liegt ein jeder Politiker bei dem Arzt auf dem OP-Tisch !  Welcher Politiker möchte daals der Sparfuchs in Erinnerung sein? Deshalb ist die Ärztevereinigung auch eine mächtige Lobby.
Und was sind die Krankenkassen? Sie sind das Inkassounternehmen der Ärzteschaft !!
Ob der Kaiser diese Lobby zerschmettern wird? Ich meine, auch er wird irgendwann einmal auf dem OP-Tisch liegen. Jedenfalls wird er, so er denn den Willen dazu hat, viel Mut und Kraft brauchen. In Österreich mögen diese Insititutionen eine abweichende Bezeichnung haben, das System dürfte jedochden gleichen Aufbau haben.

[17:00] Dieser ganze Komplex muss zerstört werden, da er in einem Goldstandard nicht mehr finanzierbar ist.WE.

[16:22] Der Widerstandskämpfer zum Artikel:

Ausnahmsweise muß man in der Causa Kassen Schelling insofern verteidigen, als dass das rabiate Kassensystem schon lange vor seiner Zeit den Unternehmen schwer zugesetzt hat. Bei diesem Kassensystem haben wir es mit einem Relikt aus guter, alter Sowjetzeit zu tun, es gehört daher dringend in seinen Grundfesten reformiert oder gleich abgeschafft und durch ein privates ersetzt. Wie bei sämtlichen anderen, kommunistischen Einrichtungen kommt es auch im Kassensystem zu großen Ineffizienzen und Ineffektivitäten, Miißbrauch, Korruption und Defiziten. Das Prinzip der Kassen schon ist eigentlich als verkorkst anzusehen, wenn man bedenkt, dass ein Unternehmen gesetzlich dazu verpflichtet ist, seine Mitarbeiter sozial zu versichern. Denn die private Versicherung eines Menschen sollte nicht Angelegenheit des Unternehmens sein, es sollte das Unternehmen überhaupt nichts angehen. Die meisten Leute sind übrigens durchaus imstande, private Versicherungen für Haushalt, Wohnung, Haus, Auto, Rechtsschutz, Haustier usw. abzuschließen. Und im Falle ihrer Sozialversicherung sollten sie dazu plötzlich nicht imstande sein. Im Falle der Sozialversicherung findet eine Entmündigung des Bürgers statt, indem seine persönliche Sozialversicherung von einem Dritten geleistet werden muß. Die einzig wirklich plausible Erklärung für das krampfhafte Festhalten an einem antiquierten System liegt wahrscheinlich darin, dass man dem Versicherungsnehmer die exorbitant hohen Kosten seiner Beiträge auf diese Weise elegant verschleiern kann.
Die Kassen dienen genauso wie Staatsbetriebe, halbstaatliche Unternehmen, Gebietskörperschaften, öffentliche Medien, Vereine usw. nur als Sammelbecken für unfähige Beamte und ausrangierte Politiker. Sie sind marktwirtschaftlich gesehen irrelevant, da sie bei Verwirtschaftung, sprich virtuellem Marktversagen, sowieso von Staats wegen aufgefangen werden. Insofern gibt es für Kassen kein wirkliches Animo marktgerecht zu agieren, in Extremfällen holen sie halt die Gelder mit Brachialgewalt aus den Betrieben. Sie sind und bleiben derweil die Stärkeren, da sie die Befehls- und Zwangsgewalt auf ihrer Seite haben.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN SYSTEMEN !
HER MIT SUBSIDIARITÄTSPRINZIP UNTER EINEM KAISER !

[17:00] Ja, das ist die Wahrheit: der ganze staatliche Bereich soll möglichst gross sein, damit die Politik möglichst viele eigene Leute unterbringen kann. Jemandem einen Job zu verschaffen ist wirkliche Macht.WE.

[16:59] Der Schrauber zum Widerstandskämpfer:

Das kann ich für DE auch bestätigen. Es ist schon lange Usus, daß die Sozialkassen schlimmer Schutzgeld erpressen, als die Mafia. Kleine Betriebe werden rigoros geschlossen oder per Kontensperrung eingefroren bis zum Ruin, wenn die auch nur 1 Cent in der Kasse vermissen und der Dartpfeil den armen Klempner/Metzger oder wen auch immer auf der möglichen Schuldnerliste getroffen hat. Nachweis? Unterinteressant! Verhandlung und Einigung? Uninteressant! Recht bekommen? Möglich, aber erst nach 10 Jahren Verhandlung, utopischen Gerichtskosten und natürlich verlorener Existenz wegen Betriebsschließung und anschließender Fälligstellung sämtlicher Kredite. Es gibt eigentlich nichts, was solche Zwangsverbände nicht als zahlungsverpflichtet sehen, selbst eine diebische Elster kommt nicht schnell genug auf den Baum, um nicht eine Forderung für solidarische Eierbruchversicherung vorgelegt zu bekommen! Wenn die mit einem Kleinunternehmer fertig sind, dann bekreuzigt sich eine gerupfte Weihnachtsgans vor ihrem Schöpfer, weil es ihr doch noch so gut geht.


Neu: 2015-06-21:

[16:58] NÖN: Schelling würde Schwarz-Blau nicht dienen

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat sich am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" klar von der FPÖ distanziert und ausgeschlossen, dass er einer schwarz-blauen Regierung dienen würde.

Freuen Sie sich nicht zu früh, liebe Österreicher. So wie ich die Politiker in Österreich kenne, meint der nur: unter schwarz-blau wird er nicht dienen - aber blau-schwarz hat er nicht angesprochen. Wir werden ihn also als Finanzminister unter Strache erleben (müssen)! TB

[20:10] Der Widerstandkämpfer:

Schelling hat ohnenhin nur Volksverrat begangen und dabei kollateralen Schaden angerichtet. In welcher Koalition oder Alleinregierung auch immer, in Wahrheit würde den Ober XXX-Lutzler keiner vermissen. Aber anhand solcher Aussagen kann man die Selbstherrlichkeit und Selbstgefälligkeit der sogennaten Funktionseliten ermessen. In Zeiten wie diesen, der absoluten Politverdrossenheit des Volkes, ist eine derratige Aussage, wie von Schelling getroffen, ein gewagtes Manöver. Man könnte sie auch als Abgehobenheit oder mißverständlice Interpretation eines öffentlichen Amtes bezeichnen.
Eine Abgehobenheit derartiger Personen ist eiskalter Ausdruck eines unerwünschten Kontaktes zur Basis. Für gewöhnlich vergessen die Leute an der Spitze gerne und schnell ihre Wurzeln, ihre Herkunft und ihren geförderten, unterstützten Werdegang. Was Fred Sinowatz einst einfach ehrlich wie ein Bier zum Ausdruck brachte, nämlich dass er ohne Partei nichts sei, dürfte auch Schelling auf seine Weise leben, in dem er sich primär zum Diener einer Partei oder einer Koalition bekennt.
Nicht wirklich überraschend, aber umso bedauernswerter, wird die Ausübung eines hohen Amtes in Österreich offensichtlich nach wie vor fehlinterpretiert. Denn wenn man dazu auserkoren wurde, eine wichtige Staatsfunktion auszuüben, hat man nicht irgendeiner Partei zu dienen, sondern einzig und allein dem Souverän.

WEG MIT DER SINOWATZ-DOKTRIN !
HER MIT SUBSIDIARITÄTSPRINZIP UND KAISER !

[20:10] Na endlich der Ruf nach dem Kaiser. Unter ihm wird alles viel einfacher un unbürokatischer.WE.


[16:32] unzensuriert: Polizist: Kriminalität wird nicht mehr bekämpft

Am vergangenen Wochenende wurden in der Siedlung Schwarzlackenau im 21. Wiener Gemeindebezirk Häuser und Autos aufgebrochen. Die Täter nahmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Die Betroffenen erstatteten Anzeige, doch jeder weiß: Die Diebe sind längst über alle Berge, bei Eigentumsdelikten lösen Kriminalisten erschreckend wenig Fälle. Und jetzt hat ein Polizist in der Tageszeitung Österreich auch noch gesagt, dass die Kriminalität in Österreich nicht mehr bekämpft werde.

Hauptsache die schrecklichen Parksünder werden gnadenlos verfolgt - von denen geht ja eine Gefahr aus! Bei Nicht-Ahndung ist die Staatsfinanzierungsmethode Nr 3 (Finanzierung durch Bestrafung) in Gefahr! TB

[7:00] Wirtschaftsblatt: FPÖ laut Umfrage klar an erster Stelle

Die FPÖ mit HC Strache legt in der Gunst der Wähler weiter zu. Laut Umfrage für das "profil" hält sie derzeit bei 28 Prozent, die Partei von Kanzler Werner Faymann nur bei 23 Prozent.

Hier liegt ein Grund dafür: Umfrage: 54 Prozent sind für Asyl-Stopp

Ihr Politiker sollt jetzt in Angst und Schrecken versetzt werden und euch gegenseitig zerfleischen.WE.

Hypo-Debakel:

[10:15] news: Mysteriöser Schlaff-Deal mit der Hypo

Martin Schlaff - irgendwie überall dabei, wo es spannend wird. Auch beim BAWAG-Skandal war er dabei. Nur als Zeuge, eh klar! TB

[13:04] Leser-Kommentar-AT zum Widerstandskämpfer von gestern:

Widerstandskämpfer, faszinierende Analogie von Düngemittel/Zentralbankgeld - Bürokratisierung. Hat viel für sich. Aber Düngemittel IST Nährstoff für die Produktion von Nutzpflanzen, nicht nur Algen ("Wertschöpfung"). Nutzpflanzen können sich auch nicht nur von Sauerstoff ernähren.


Neu: 2015-06-20:

[14:45] Der Widerstandskämpfer zu: Österreichs Malaise bei den Investitionen  von gestern:

Analysiert man etwas genauer das Verhalten der Investitionsbereitschaft von Unternehmern in einem kommunistischen Umfeld, entdeckt man gewisse Analogien zur Eutrophierung der Meere. Der Düngemitteleintrag in Meere via Flüsse führt zu vermehrtem Wachstum von Algen, die den übrigen Meereslebewesen kein Leben mehr ermöglichen.

Das Düngemittel der heutigen kommunistischen Gesellschaft ist schlicht und einfach Zentralbankgeld. Dieses fließt in erhöhter Konzentration in politische und gesellschaftliche Strukturen, wodurch wiederum eine übertriebene Produktion von Bestimmungen, Verordnungen und Gesetzen veranlaßt wird. Das Funktionärswesen rechtfertigt das Anschwellen des Beamtenheeres eben mit der Tatsache, dass Monstergeburten von Gesetzesregelwerken verwaltet und gehandhabt werden müssen. Anstatt dass das Geld in wirtschaftliche Kreisläufe fließt, entsteht lediglich ein negativer Nebeneffekt eines Beamten-Perpetuum Mobile.

Die Folgen liegen klar auf der Hand und waren auch zu jedem Zeitpunkt eindeutig zu identifizieren. Die immer fetter werdenden Beamtenalgen machen sich in sämtlichen Bereichen immer breiter und verringern damit die Freiheitsräume des produktiven Unternehmertums auf dramatische Art und Weise. Gleichzeitig brüstet sich die Funktionärsgilde mit ihren künstlich geschaffenen Unternehmensreservaten.

In Bezug auf das dumme Volk setzt die Nomenklatura in bewährter Manier auf Brot und Spiele, um die Leute bei Lust und Laune zu halten. In Bezug auf den Unternehmer hat sie in bewährter Gewohnheit auf dessen primitiven Instinkt nach Profitmaximierung gesetzt, um in der Folge generierte Wertschöpfung in grob ungebührlichen Ausmaßen abschöpfen zu können. Das Problem für die amtierende Nomenklatura besteht neuerdings aber darin, dass eine Veränderung der Voraussetzungen stattgefunden hat, um das perfide Spielchen weiter zu treiben. Sie hat sich verzockt und auf die falschen Karten gesetzt. Wenn man kommunistisches Beamtenalgen-Wachstum in unverträglicher Konzentration zuläßt, darf man sich nicht wundern, wenn dabei alles unternehmerische Leben erstickt wird.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN BEAMTENALGEN !
HER MIT DEM GOLDENEN SAUERSTOFF !

Bald werden die Beamtenalgen entfernt.
 

[10:00] Österreich: Umfrage-Schock für Wiener SPÖ

Nach den Niederlagen in der Steiermark und im Burgenland droht der SPÖ jetzt am 11. Oktober auch eine Wahlschlappe in Wien. In der aktuellen ÖSTERREICH-Umfrage (400 Befragte vom 16. bis 18. 6.) kommt die SPÖ derzeit auf 35 Prozent – das wäre ein Minus im Vergleich zur Landtagswahl 2010 von 9,3 Punkten.

Trotzdem muss der Fettwanst jeden Asylanten aufnehmen und die Gemeindewohnungen nur an Ausländer vergeben, weil es seine Handler so wollen. Aber die Aufdeckungen sollen ja bald kommen....
 

[9:50] Leserzuschrift zu ÖVP: "Ob es gut war, dass das Burgenland zu Österreich kam?"

Niemand braucht die korrupte ÖVP-Riege, die Österreich finanziell, sozial und gesellschaftlich (Multikulti, Privatisierungswahn = Diebstahl des Volksvermögens, Genderwahn, Bildungsirrsinn, etc in den Abgrund führte.

Willkommen im Straflager, auch ÖVPler.
 

[8:30] EU-Infothek: Goldesel Hypo - Zusammenfassung

Dabei kann man anhand der öffentlich zugänglichen Informationen herausfinden, wohin die Milliarden geflossen sind, deren Rückforderung selbigen Entscheidungsträgern so unangenehm ist. Sie lassen lieber den österreichischen Steuerzahler bluten - den sie doch eigentlich vertreten sollten.

Überhaupt verfestigt sich der Eindruck, dass der Hauptzweck der HAA in den letzten 15 Jahren darin lag, eine besondere Art der "Entwicklungshilfe" zugunsten der Reichen und Super-Reichen in Südost-Europa zu leisten - und natürlich auch zugunsten bestimmter krimineller Gruppen. Die bei der Verteilung hilfreichen Geister wurden selbstverständlich fürstlich entlohnt. Das muss doch dem österreichischen Steuerzahler schon ein paar Opfer wert sein.

Die Manager der Hypo und die Politiker in Kärnten haben sich auch ordentlich bereichert.


Neu: 2015-06-19:

[18:45] Presse: Wien: Nationalratsabgeordneter wohnt im Sozialbau

SPÖ-Abgeordneter und Gewerkschafter Muchitsch wohnt im Haus der Sozialbau im 8. Bezirk. Es ist eine der billigsten Wohnungen in ganz Wien.

Die rote Sozialbau natürlich, Politiker haben ihre Privilegien und schämen sich nicht.
 

[18:20] Staatsstreich.at: Pushing on a string – Österreichs Malaise bei den Investitionen

Im Zentrum des Problems liegt, wie schon seit Jahr und Tag, eine (mysteriöse?) Investitionsschwäche der privaten Wirtschaft. Daran ändern auch Niedrigstzinsen und der Rückgang des Ölpreises nichts. Die Pferde wollen nicht saufen und die Wirtschaft will und will nicht investieren – jetzt schon das vierte Jahr. Deficit spending ist trotzdem keine Lösung.

Wer soll bei diesem Staatsterror noch investieren? Widerstandskämpfer! Fass!!! WE.
 

[09:04] Kurier: Unternehmer vom Amtsschimmel verfolgt

Zuerst musste Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung und Besitzerin eines Hotels in Wien, eine maßgefertigte Fluchtweg-Leiter in ihrem Hotel entfernen und entsorgen lassen. Dann war die Rede davon, dass wieder eine Leiter installiert werden soll. Mit der lapidaren Begründung, dass die zuständige Person in der Behörde ihre Meinung vielleicht geändert hat. "Verlorenes Geld, verlorene Zeit, verlorene Energie", sagt Reitterer, die die Kosten der Aktion mit einem mittleren fünfstelligen Euro-Betrag beziffert.

Widerstandskämpfer! Fass!!!!!! TB

[10:51] Der Widerstandskämpfer beißt zu:

Das satanische Beamtentum hat es eindeutig darauf angelegt, das Unternehmertum zu zerstören. Anders kann man gegenwärtige Zustände und Vorgehensweisen der Obrigkeits-Technokratie nicht mehr interpretieren. Milliarden wurden aufgewendet, nicht etwa für die Landesverteidigung, sondern für die technologische Aufrüstung der Nomenklatura, um in der Folge eine gnadenlose Jagd auf den Souverän, vornehmlich den Unternehmer, zu veranstalten.
Hinter den Beamtenfassaden verstecken sich unzählige kranke Hirne und Neurotiker, Sadisten und Despoten, um Terror gegen Unternehmer praktizieren zu können. Eigentlich handelt es sich bei der Beamtenspezie um durch und durch feige, hinterhältige und kleinkarierte Kreaturen, die es gelüstet, als Goliath gegen David aufzutreten. Da lobt man sich schon die Ehrlichkeit der fundamentalistischen Islamisten, die sich offen zu ihrem Auftreten als Terrorzellen bekennen.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN TERRORZELLEN !
HER MIT DER GOLDENEN INVISIBLE HAND!

Danke!

[18:40] Der Schrauber mit Video: Die Wahre Internationale

Diese im Artikel beschriebenen Zustände schreien ganz einfach, als Ergänzung zum Kommentar des Widerstandskämpfers, mal wieder die wahre Version der Internationalen hervorzukramen: Ca. 4min, die Internationale mal anders.

[10:53] Leser-Kommentar-AT zum Amtsschimmel:

(1) in dem Artikel steht: "Die zuständige Person hat vielleicht ihre Meinung geändert". Dieses selbstherrliche Verhalten des Beamtenabschaums würde sich sehr schnell ändern, wenn man auf Art und Weise der Musels vorgehen würde. Zur Behörde gehen und der zuständigen Person eine aufs Maul hauen. Wenn das ein paar mal gemacht wird, ziehen die Beamten den Schwanz ein. Was die weiblichen Beamten einziehen, darüber dürfen sich die Femmineusen Gedanken machen. In dieser Hinsicht könnten wir von den Kopfwindelträgern noch was lernen. Hätte ich nicht gedacht, jemals so etwas zu schreiben. Die Bevölkerung sollte sich langsam daran gewöhnen, daß nicht alles gewaltfrei gelöst werden kann. Das war früher nicht anders.

[11:45] Was hier läuft ist die absolute, bürokratische Willkür, der Artikel ist voll damit. Die neue Monarchie wird die grosse Entbürokratisierung bringen und echt wohltuend sein.WE.

(2)Wie ich vor einigen Wochen bereits schrieb, ist die Denkweise von Behördenmitarbeitern für die Mehrheit der Menschen nicht nachvollziehbar! Ich spreche hier zwar für deutsche Behörden, dass sollte aber auf die österreichischen auch zutreffen. Leider werden viele geistig verwirrte Menschen von diesem Apparat angezogen (genügend Bsp. selbst erlebt). Als noch normal denkender Mensch kann ich viel der Entscheidungen in meiner oder übergeordneter Behörden nicht nachvollziehen. Sich dagegen aufzulehnen kommt der Kündigung gleich. Man kann als ausführender Sachbearbeiter nur versuchen den Schaden (am Bürger), wenn nicht abwendbar, so gering wie möglich zu halten. Mir wird immer nachgesagt ich sei zu „milde" oder hätte ein „zu gutes Herz" ... NEIN ich weiß wer mich bezahlt, daher möchte ich diesem keinen Schaden zufügen. Ein Staat (Regierung und Verwaltung) sollte stets minimalinvasiv Vorgehen, frei nach dem Motto „weniger ist oft mehr". Ohne eine Verwaltung kommt ein Staat leider nicht aus, in der jetzigen Form ist diese aber zum Scheitern verurteilt. Despotismus hat zu keiner Zeit lange funktioniert, daher bin auch ich für die „invisible Hand".

[12:53] Leser-Kommentar-DE zum Widerstandskämpfer:

Als ich den „Biss" vom Widerstandskämpfer gelesen habe, kam mir der Gedanke, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, was der Amtsschimmel, Politik so treibt. Die Unternehmer, die Arb. und Ang. müssten nur erkennen, dass sie einen gemeinsamen Feind haben der sie reglementiert, ausquetsch. Das Arbeit, egal ob als Unternehmer oder Ang. nicht mehr lohnt, und sie sich zusammenschließen, und sich bei der Feindesbekämpfung auf Augenhöhe begegnen...
Was wäre das Schlimmste für die Politiker und Banken. Eine große geschlossene Masse, die sie nicht mehr gegeneinander aufhetzen können, sondern gemeinsam gegen Reglementierungen und Ausbeutung „kämpft". Vielleicht wäre es Zeit für eine neue Art von Mitarbeitergespräche.

[14:00] Das ist so beabsichtigt. Nach dem Crash werden alle gemeinsam gegen den Staat vorgehen.WE.


Neu: 2015-06-18:

[14:43] foonds: Das 'gläserne Konto' kommt Richter muss eingebunden werden

[11:30] Leserzuschrift zu Registrierkassenpflicht in Österreich 2016 - alle Details

Händlermeeting gestern in Linz...alles raunzt. Zu Recht. Ein grosses Thema auch, neben Rauchverbot/Bevormundung unter vielen: die Registrierkassenpflicht ab 15.000.-(!) Umsatz....klar nacht man/n wrswmentl.mehr, es geht ums Prinzip.
Und?....Widerstand Seitens der Wirtschaftskammer?... gibt/gab es so gut wie keinen. Der absolute SuperGau in Sachen "Steuereinnahmenerfindung/Generalverdacht/Draufdreschen auf Unternehmer" eines beamteten "Experten"/Schwachmaten im Finanzministerium, offensichtlich bei einer Pinkelpause eingefallen. Das fälkt eher unter "Verhinderung in Sachen Wirtschaftsentwicklung". Von den ehem.15 ÖvpWählern sympathisieren 7 mit der Fpö der Rest geht nicht mehr zur LandtagsWahl.
Herr Schelling sollte sein Personal besser aussuchen oder sich nur noch um seine Weinreben kümmern. Django und Leitl sollten ihm gleich folgen.

Sagt den Unternehmern, wozu die Politik das wirklich macht: um alle reif für den Kaiser zu machen.WE.
 

[9:15] Die Polit-Hühner bekommen Angst: Vor und nach den Wahlen in Österreich dreht sich scheinbar der Wind

[9:00] Presse: Oberösterreich: Vor dem nächsten politischen Beben

n Oberösterreich kämpft die ÖVP mit der Mobilisierung und der politischen Großwetterlage. Nach einer aktuellen Umfrage für die ÖVP hat die FPÖ die SPÖ im Land weit überholt.

Mittwochvormittag lieferte die ÖVP mit neuen Umfragedaten (M&R Institut für Marktforschung, 500 Befragte im Juni) neuen Zündstoff für den Wahlkampf. Demnach stürzt die ÖVP auf 38 bis 40 Prozent ab, die FPÖ überholt mit 24 bis 26 Prozent die SPÖ (20 bis 22 Prozent), die Grünen legen auf elf bis 13 Prozent zu, die Neos würden den Landtagseinzug mit zwei Prozent verfehlen.

Ihr Politiker wisst noch nicht, was nach dem Crash mit euch passieren wird. Besonders der grüne Autofahrer-Terrorist sollte hart hergenommen werden.WE.

[17:54] Der Widerstandskämpfer zum nächsten Wahldebakel in OÖ:

Spät aber doch, meistens kurz vor anstehenden Wahlen werden sich amtierende Parteien ihrer kumulierten Defizite bewußt. Reformideen und Maßnahmenkataloge sprießen sodann aus dem Boden wie Schwammerln nach einem warmen Regen. Bisher hatten amtierende Parteien bei Wahlen meistens immer noch das große Glück, mittels großartigen Wahlversprechen die Kurve zu kratzen - Eine unglaubliche, unverständliche und traurige Tatsache, zumal sich die Verheißungen nach den Wahlen regelmäßig in Schall und Rauch auflösten.
Diesmal scheinen sich die Dinge aber dramatisch anders zu entwickeln, da der votierende Souverän endgültig der ewigen Lügen, Betrügereien und Diebstählen von Staats wegen überdrüssig geworden ist. Die amtierenden, korrupten Funktionäre sind daher in helle Panik versetzt, obwohl Hinweise auf das Stimmungsbarometer des Volkes und auf den Status Quo des Wirtschaftsstandortes seit langem unverkennbar waren.Strukturelle Probleme entstehen nicht über Nacht und wenn sie nicht erkannt und angegangen werden, mutieren sie eben zu unlösbaren Monstern. Ungelöste Ausländer- und Flüchtlingsprobleme spielen sicher eine große Rolle, wesentlich schwerer wiegen dürfte allerdings die traurige Realität, dass sich der Wirtschaftsstandort seit Jahren im Abstieg befindet und der durchschnittliche Lebensstandards des Bürgers erhebliche Einbußen erfahren hat.
Auf gut deutsch geht es nun an´s Eingemachte. Angesichts ihres drohenden sozialen und wirtschaftlichen Abstieges zeigen die Wähler nun größere Bereitschaft zur geistigen Mobilität und zum Wechselwahlverhalten. Die staatliche Beschaffungs- und Umverteilungskriminalität wird sich gewiß im Wahlergebnis niederschlagen.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN UMVERTEILUNGSKRIMINALITÄT !
WANTED DJANGO & CO. CHAINED !

Hypo-Debakel:

[16:15] Presse: Rechnen wir am besten mit dem Schlimmsten

Der gelernte Österreicher rechnet ohnehin mit dem Schlimmsten. Und wir wissen, dass dann noch immer noch etwas auftauchen wird. Salamitaktik auf österreichisch ist brutaler als Chicago 1930 und der wilde Westen zusammen! TB

[17:00] Der Schrauber zum worst case:

Man sieht: Jede Bank hat ihren Case. Die Heta hat den Worst Case, die BAnk Austria den Wurst Case und alle beieinander den leeren Case, nämlich leere Tresore.


Neu: 2015-06-17:

[20:15] Grüne Prasserei: "Fußgänger- Kongress": 77.000 Euro für ein Dinner

[19:40] BE: Heta: Das Worst-Case-Szenario ist (fast) eingetreten

Verlust 2014 bei 7,7 Milliarden Euro - Überschuldung steigt auf sieben Milliarden und liegt damit am oberen Ende der angekündigten Bandbreite.

Haiders Werk.
 

[16:50] Leserzuschrift zu Gemeindewohnungen: "Die müssen sich halt hinten anstellen"

Wien regelt die Vergabe von geförderten und Gemeindewohnungen neu. Das zieht in einigen Bereichen strengere Kriterien nach sich. Zudem werden künftig - wie bereits kolportiert - Langzeit-Wiener gegenüber Zuzüglern bevorzugt. Mit Wahlkampf bzw. einer Annäherung an die FPÖ-Klientel habe das freilich nichts zu tun, beteuerte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) bei der Präsentation am Mittwoch.

Der SPÖ bricht wohl der kalte Schweiß aus - und das ist gut so. Jede Stimme für die SPÖVP ist eine zu viel !

Häupl versucht die Kernwähler von massenhafter Desertation abzuhalten. In den oberösterreichischen Umfragen liegt die FPÖ weit vor der SPÖ

Was werden Häupls Handler dazu sagen?
 

[09:23] Leser-Zuschrift-AT zur Vollstreckung der Steuerreform:

Schneller als die Polizei erlaubt, hieß es früher. Die österreichische Steuerreform beginnt 2016. Im Finanzamt Salzburg sind schon 50 neue Folterknechte eingestellt worden.
Wenn der Staat sonst auch so schnell wäre. In den anderen Bundesländern wird es wohl auch schon soweit sein.Mir tut jeder Selbständige von Herzen leid, da die Steuerprüfermeute
jetzt richtig losgelassen wird, denn sie müssen " Erfolge", sprich Umsatz vorweisen. Anstatt Scheinasylanten und andere Kulturbereicherer zu kontrollieren, werden die fleißigen Systemerhalter bis aufs Blut gepeinigt.
Das System frisst ihre eigenen Brotgeber. Die Beamtenschaft hat vergessen zu dienen. Der Selbständige ist zum Sklaven erniedrigt worden.
Erst wenn der letzte Steuerproduzierende in den Konkurs getrieben worden ist, werden die Obrigkeiten merken dass nichts mehr zum Verteilen und Bereichern da ist !!!!!

Der Leser hat Recht! Wenn man unsere Bamten so betrachtet und mit jenen in der Schweiz z.B. vergleicht, erkennt man, dass wir Untertanen sind. Sogar in England sind die Beamten wesentlich kundenorientierter als bei uns! TB

[11:55] Der Widerstandskämpfer dazu:

Jetzt ist es "endlich" amtlich, der "große" Wurf einer verpfuschten Steuerreform ist beschlossene Sache. Unsere tüchtigen Volksverhandler haben wieder einmal Extraschichten bis weit in die Nacht hinein machen müssen, um ihr "großes" Projekt in Form zu gießen - Die Armen. Wenn Lucky XXX-Lutzer Schelling seinerzeit in gleicher Qualität Küchen vermessen und verkauft hat wie er jetzt Steuerreformen konzipiert und dem Volk als Erfolg unterjubelt, haben die ehemaligen Küchenkäufer sicher ihre hellste Freude mit ihren erworbenen Küchen. Schellings Todesbrigade soll uns offenbar Morales lehren, wird dabei aber nur weitere Verwüstung anrichten und die Zahl der Sozialfälle weiter dramatisch erhöhen. Mit diktatorischen Methoden wurden noch nie nachhaltig Probleme gelöst. Dort, wo selbstherrliches Auftreten von kommunistischen Funktionären stattfindet, ist größte Vorsicht geboten. Die Vernichtungskampagne gegen den wertschöpfenden Souverän ist legitimiert. Goliath wurde die Lizenz verliehen, David kaputt zu prügeln. Schellings Todesschwadron wird sich noch wundern, wie wenig eigentlich bei den Leuten noch zu holen ist. Allerdings wird sie nicht darum verlegen sein, sinnlose, überflüssige und höchst unverständliche Gesetzestexte zu ihren eigenen Gunsten auszulegen. Verkennen tut sie dabei aber, dass David mit einer Steinschleuder ausgestattet ist und diese auch perfekt handhaben kann. Wie wäre es, wenn wir uns dieses Steuerreform-Kasperltheater ersparten und gleich in den Bürgerkrieg übergingen ?
WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN BEAMTENDIKTATUR ! WANTED DJANGO & CO. CHAINED !


[08:53] WienerZeitung: Grüne richten über Ende des Bankgeheimnisses

Wenn die GrünINNEN ein Lüften von Geheimnissen haben wollen - dann bitte. Dann werden auch deren Geheimnisse gelüftet, ob das für diese dann so klass sein wird, sei dahingestellt! TB

[12:35] Der Bondaffe zum Bankgeheimnis:

Der Zirkus um das Bankgeheimnis in Österreich nimmt schon wieder größere Dimensionen um. Ganz schon deppart dieses Thema so publik zu machen. Gerade die Politiker sollten bedenken, dass im Zeitalter der gigantischen Speichermedien mit kleinstem Platz auch ihre Kontoauszugsdaten mehrfach hinterlegt und gesichert sind. Die Daten gehen sicherlich weit zurück. Schon allein aus Verjährungsgründen setze ich das Konto von der Mali-Tant' eines grünen Polikers einmal auf 30 Jahre fest. Solange können die Daten durchaus gespeichert sein. Ich habe in den 80ern mit meiner Banklehre begonnen, da war speichern kein Problem. Auf den alten Mikrofiches ist viel drauf, auch alle Umsätze und Kontenbewegungen von allen Kontenarten und die wurden bestimmt nicht weggeworfen. Die verstauben irgendwo im Keller, aber die kann man auslesen. Das verwendetet Plastik verrottet nicht so schnell.

Will man also die Politikerschar von der untersten bis zur höchsten Ebene diskreditieren, muß nur ein findiger, wutentbrannter und revanchegetriebener IT-ler ein paar Sicherungskopien der Umsätze und Auszüge ins Netz stellen. Das ist ganz einfach und wenn das geschieht ist es aus mit dem Regieren weil man die Volkswut nicht mehr bändigen kann. Macht also nur weiter ihr Politiker, macht alles transparent, wir warten auf eure Kontobewegungen. Man glaubt gar nicht, WAS man da alles rauslesen kann. Und erst die Verknüpfungen die man zu anderen Personen herstellen kann? Und natürlich die Parteikonten. Gilt die Auflösung des Bankgeheimnisses in Österreich auch dafür? Und erst die Konten vom Finanzamt...... Die gläsernen Bürger werden staunen.

Ich denke im Zuge der vollständigen und allerschnellsten Politikerdiskreditierung wird so etwas in irgendeiner Form kommen. Der eine oder andere Poltiker sollte sich vielleicht einmal kundig machen wieviele Bankinstitute und deren Konten man auf einem handelsüblichen 1-Terrabyte-Harddrive im Format 10cm x 10cm abspeichern kann?


[08:35] Kurier: Kassenbestände in Staudingers Schuhgeschäften wurden gepfändet

Gegen 17 Uhr tauchten jeweils zwei Finanzbeamte in den GEA-Filialen in Wien auf. „Sie haben den Vollstreckungsauftrag hergezeigt und verlangt, dass wir die Kassa aufmachen. Danach haben sie das Geld entnommen und Notiz darüber gemacht", schildert Staudingers Filialleiter in der Wiener Himmelpfortgasse. Nach zirka zehn Minuten war der unangekündigte Besuch bereits wieder beendet. Durch das Pfänden der Kassenbestände wird eine Zwangsversteigerung der Möbel vermutlich obsolet. "Wir wissen noch gar nicht, wieviel Geld sie mitgenommen haben. Sie meinten, dass wir den Differenzbetrag zurückbekommen", erzählt der Waldviertler Schuh- und Möbelerzeuger.

Staudinger wird der große Wendepunkt in Österreichs Finanzierungs-/Unternehmensbesteuerungspolitik werden! Die Regierung sammelt Unverständnis und Misfallen beim Volk und kreiiert einen positiven Held - der ja auch wirklich ist! TB

[8:45] Ich denke inzwischen, das ist auch ein Event aus dem Drehbuch zum Hassaufbau auf die Politik. Bei der Hypo Alpe Adria versagt die Finanzmarktaufsicht total, aber hier schlägt sie gnadenlos zu.WE.

[12:02] Der Silberfuchs dazu:

Ja, bei der Hypo Alpe Adria war nichts mehr rauszuholen, da nur Giralgeld verschwand. Hier war aber "Bargeld" drin, was zeigt, daß der kleine Handelsladen mehr Substanz hat als eine Bank. Ist übrigens heute überall so.

[15:00] Leserkommentar:
Schellings Bluthunde greifen nun durch. Man kann von seiner Geschäftsfinanzierung halten was man will, diese Vorgangsweise, ja Sauerei aus Angst vor Machtverlust der Politik Hoheit der Banken uvm., ist unfassbar.
Bei 'kleinen Geldverleihern' aus dem Ostblock oder Ex-Yugo würden sich die Beamten u.Staat vorher in die Hose sche...en bevor sie dort mit Pfändungen antreten würden. Nein, dafür schlägt man auf individuelle österr. Unternehmen und Steuerzahler. Österreichs Wirtschaftspolitik jeder colour! ist an Peinlichkeiten nicht mehr zu übertreffen. Also ihr vE's kümmert Euch jetzt endlich rasch!! um den Abbruch. Wir haben die Schauze schon lange voll! Lasst die 'game of thrones' beginnen.

Der Hass auf den Staat muss noch weiter aufgebaut werden.


Neu: 2015-06-16:

[13:50] Noch mehr Bürokratie für Unternehmer: So verstoßen Arbeitgeber nicht gegen das Anti-Lohn- und Sozialdumping-Gesetz

[12:45] "Staatskünstler": Braunschlag-Regisseur Schalko beschimpft Österreich: "Land mit Debilen und Nazis"

[10:20] Staatsstreich.at: EU-Austritt Österreichs unmöglich ? Marktzutritt wäre nicht gefährdet

[10:20] BE: Wifo zur Steuerreform: Wer mehr hat, kriegt mehr

Die Steuerquote bei Niedriglohnempfängern liegt laut Eurostat in Österreich mit 44,8 % um rund zehn Prozentpunkte über dem EU-Schnitt. Das Wifo hat jetzt die Auswirkungen der geplanten Steuerreform ermittelt und kommt zu dem Schluss, dass die Einkommensungleichheit leicht zu nehmen wird.

Hier sieht man die enormen Sozialabgaben auf Arbeit. Da wurde natürlich nichts gemacht.WE.
 

[8:15] Leserzuschrift: Info Finanzministerium:

Heute hat mir ein Bekannter folgendes über das österreichische Finanzministerium erzählt: Im Eingangsbereich gibt es dort ein paar kleine Geschäfte, so auch ein Café. Dieses Café hat eine außergewöhnliche Verglasung, sodass man nicht hineinsehen kann. Der Grund hierfür ist, dass einige Beamte hier tagtäglich stundenlang sitzen und sich betrinken. Diese hochbezahlten Beamten können nicht entlassen werden, ihre Arbeit wird aber auch nicht benötigt. Nun kommen sie einfach jeden Tag nur zum trinken.

Zumindest quälen sie so keine Steuerzahler. Wieder ein Beweis dafür, dass der eiserne Besen durch den ganzen Staatsapparat durch muss.WE.

[9:20] Leserkommentar-DE:
Ich würde diese Einrichtung bei nahezu allen Behörden auch in Deutschland begrüßen und sogar noch dafür stimmen den Damen und Herren die täglich Zeche aus Steuergeldern zu bezahlen. Ich bin mir sicher der Schaden für das Volk wäre geringer als wenn sie meinen „arbeiten" zu müssen.

So ist es leider.


Neu: 2015-06-15:

[17:00] Krone: Gewerkschaft macht sich für 35- Stunden- Woche stark

Angesichts der anhaltend hohen Arbeitslosigkeit in Österreich drängen Arbeitnehmervertreter auf eine Reduktion der Arbeitszeit. Die Gewerkschaft GPA- djp fordert eine Reduktion der Normalarbeitszeit auf 35 Stunden pro Woche sowie eine Verkürzung der gesetzlichen Arbeitszeit auf 38,5 Stunden bei vollem Ausgleich des Lohns bzw. Gehalts.

Damit macht der Spinner Arbeit noch teurer, von ökonomischen Gegebenheiten hat er keine Ahnung. Jetzt ist der Widerstandskämpfer dran.WE.

[18:00] Der Stratege:
35 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich und dazu noch die geforderten 6 Wochen Urlaubsanspruch. Total durchgeknallt das rote Pack, aber nicht nur in AT. Man kann im Prinzip nur eins machen, allen Mitarbeiter kündigen und alleine weiter machen, damit bald die Nachfrage nicht mehr bedient werden kann und den Rotärschen das Geld ausgeht. Weg mit dem roten Gesindel.

Bald sind diese Rotärsche im Straflager und können dort echte Arbeit machen.WE.

[18:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Wenn man die Logik von Gewerkschaftlern zu Ende spinnt, hätten wir voraussichtlich bei einer 0-Stunden-Woche mehr als Vollbeschäftigung. Es ist eine absolute Illusion zu glauben, dass eine Verringerung der Arbeitszeit zu mehr Beschäftigung und Wohlstand führt. Die Leute geraten dabei nur noch in einen ärgeren Konsumstress, den sie schon jetzt nicht mehr stemmen können.

Die einzig wirklich wirksame Medizin für die darniederliegende und vor sich her siechende Wirtschaft kann nur in der Vereinfachung bzw. Eliminierung bürokratischer Strukturen sowie in einer markanten Steuersenkung liegen. Eine weitere Arbeitszeitverkürzung à la Gewerkschaft auf 35 Stunden würde nur bewirken, dass die produktive Arbeitszeit des Arbeitnehmers noch mehr komprimiert wird. Das führt dann zu vermehrtem Stress der Produktivzellen und zusätzlichen burnouts, aber bestimmt nicht zu signifikant mehr Beschäftigungsverhältnissen.

Hätte die Gewerkschaft nur einen Funken Verstand, überließe sie den Arbeitnehmern die Freiheit der Entscheidung ihrer Arbeitszeit, natürlich unter der Voraussetzung, dass sich wertschöpfende Arbeit auch rentiert. Wäre die Steuerlast wesentlich geringer, gäbe es keine Überstundenbesteuerung, keine Besteuerung auf Boni und Jubiläumszahlungen, keine Besteuerungen auf Erfolgsprämien, wären viele Arbeitnehmer sicher bereit, wesentlich mehr und länger zu arbeiten. Denn dann wüßten sie zumindest, wofür sie arbeiten, nämlich für die eigene Tasche. Aber bei der leistungsfeindlichen und schröpfenden Gesinnung der Gewerkschaft, gibt es kein Animo für die Leute mehr zu arbeiten. Eigentlich schade, könnten und würden die Leute nämlich mehr arbeiten, käme es in letzter Konsequenz der gesamten Gesellschaft inklusive der Schaffung neuer Arbeitsplätze zugute.

WEG MIT DER KORRUPTEN BONZENPARTEIWIRTSCHAFT !
HER MIT DER GOLDENEN INVISIBLE HAND !

Bald werden besonders die roten Bonzen einige "Probleme" bekommen: ihre Schandtaten fliegen auf, ihr Multikulti-Traum wird durch Terror zerstört, ihre Staaten gehen unter.WE.
 

[15:30] Presse: Arbeitslosigkeit, Krise, Budgetloch? Wir kümmern uns ums Gendern!

Statt sich ureigensten Aufgaben der Politik zu stellen, beschäftigt sich der Staat mit Dingen, die ihn nichts angehen. Dadurch höhlt er das Subsidiaritätsprinzip aus.

Damit zeigt dieser Staat, dass er entfernt gehört.
 

[09:30] Standard: 53 Prozent sagen, dass sich das Leben seit 2010 verschlechtert hat

Die Österreicherinnen und Österreicher haben einen immer schlechteren Eindruck von den Zuständen in unserem Land - der Regierung empfehlen sie, sich um Arbeitsplätze zu kümmern statt um die Offenlegung von Konten und Sparbüchern

[10:40] Man sieht auch an diesem Artikel, der Bevölkerung geht es immer schlechter. Auch kein Zufall.WE.

[16:20] Der Widerstandskämpfer dazu:

Das heißt soviel, dass die restlichen 47% zum Beamtentum und zum sonstigen erweiterten, geschützten Bereich zuzuzählen sind. Und diese 47% leben seit 2010 vermutlich wie die Made im Speck. Denen wurde vermutlich mehr Speck zugeführt, als sie verdrücken können. Wenn man mit Kunden, Mietern, Arbeitnehmern und Unternehmern fortwährend zu tun hat, kann man die Meinung der 53% nur mehr als bestätigen. Man bekommt dabei einen repräsentativen Querschnitt der produktiven Bevölkerung und kann zusammenfassend nur feststellen, dass viele arbeitende Bürger bereits jetzt am Zahnfleisch gehen.

Anstatt sich dieser traurigen Tagesrealität wie ein richtiger Mann zu stellen, veranstalten unsere honorigen Volksverräter lieber eine Fuchsjagd nach der anderen, wobei natürlich der Fuchs in Österreich symbolisch für den Unternehmer steht. Und Schellings Todesschwadron besteht natürlich nicht aus blutrünstigen Killerhunden, sondern aus Finanzbeamten und sonstigen Staatsdienern, ausgestattet mit der Macht der Befehls- und Zwangsgewalt.

Die 53% dürfen sich nicht wirklich erwarten, dass kleine und mittelständische Unternehmen hierzulande mehr Arbeitsplätze schaffen. Im Gegenteil, wie kürzlich gelesen planen mittelständische Betriebe eher den Abbau von Stellen. In vielen Büchern und Fachliteratur kann man etwas über Mitarbeitermotivation lesen. Wer aber hat je daran gedacht, Unternehmer zu motivieren ?

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN KORRUPTIONSSTADL !
HER MIT DER GOLDENEN INVISIBLE HAND !

Ja, so ähnlich kann man es sehen: alle die vom Staat leben, denen geht es besser.WE.
 

[09:35] Wirtschaftsblatt: "Krankenkassen-Willkür" treibt EPU in die Insolvenz – der Kampf gegen Windmühlen

Trotz erkennbarer freier Beauftragung urteilte die Justiz, dass ein EPU Auftragnehmer als Arbeiter anstellen hätte müssen. Der Kampf eines Unternehmers gegen Windmühlen.

Davon könnt' ich nicht nur ein Lied singen sondern sogar a ganze Oper schreiben! TB

[12:17] Der Widerstandskämpfer zur Abkassierer-Krankenkasse:

Die ersten Präzedenzfälle kommunistischer Schikanen gegen das Unternehmertum kommen nun endlich in die Medien und damit in die öffentliche Diskussion. Es ist ein Gebot der Stunde für die Medien, unzählige solcher Fälle an das Tageslicht zu bringen, einhergehend mit der entsprechenden Kritik an den Verantwortlichen. Die feigen, amtierenden, technokratischen Würdenträger sollen sich einmal dazu bekennen, dass sie ausschließlich zum Beamtentum stehen und nicht zum Unternehmertum.

Für den bevorstehenden Bürgerkrieg gebietet es die Fairness, dass man vor vollendete Tatsachen gestellt wird, in diesem Fall klare Fronten. So realitätsfremd, wie sich dieses Funktionärstum gibt, kann man nur den Eindruck gewinnen, dass von Staats wegen keine Unternehmer und keine Wertschöpfung erwünscht sind. Denn sonst würde man alles daran setzen, Unternehmensgründungen mit allen Mitteln zu fördern. Stattdessen wird eine unternehmensfeindliche Gesinnung verströmt und allerlei diskriminierende Maßnahmen beschlossen, um Unternehmungen verstärkt zu behindern und zu zerstören.

Erwünscht ist offenbar nur der totale Bürgerkrieg bis zur endgültigen Vernichtung auch des letzten Unternehmers. Es ist halt so verdammt verlockend mit der Macht der Befehls- und Zwangsgewalt ausgestattet zu sein, auf die Schwächeren einzuprügeln und den großen obersten Sowjet hervorzukehren.

WEG MIT DEM KORRUPTEN KOMMUNISTENSTADL !
HER MIT DER GOLDENEN INVISIBLE HAND !

[14:20] Sagen wir es so: wir haben eine Art von Terrorstaat, das neue Regime soll sich wohltuend davon unterscheiden.WE.
 

[7:15] Presse: FPÖ-Spaltung in Salzburg: Schnell gründet neue Partei

Ausschlüsse. Der abgesetzte Salzburger FPÖ-Klubchef Karl Schnell übt heftige Kritik an Heinz-Christian Strache: Dieser agiere wie ein „Diktator".

Dass das nach dem Parteiausschluss kommt, war wohl abzusehen. Man sieht, die Parteien müssen sich auch selbst zerfleischen, die FPÖ macht nur den Anfang. Möglicherweise spielen hier auch Geldkoffer und Videos von deren Übergabe eine Rolle.WE.

[09:18] In jedem Falle spielen einige Koffer dort eine Rolle (der Koffer = österr. für Depp; Steigerungsform: der Vollkoffer) TB

[09:27] Leser-Kommentar-AT zum Auszucken in der FPÖ:

Straches Vorgehen, ja förmliches Ausklinken verrät hier (zu früh) wie er in Stresssituationen reagiert. Wie agiert er (als BM Wiens oder Kanzler) bei echten, staatstragenden Entscheidungen? Es fragt sich ob und wie Staatsbürger eingebunden wären. Nur "drüberfahren" und den Notstand ausrufen? Ein erstes Minus der besonderen Art & Qualität. Dumm gelaufen H.C.

[10:40] Von Strache in einer Regierung ist sicher nicht allzuviel zu erwarten, ausser massiver Stimmenkauf. Das Einzige, das er wirklich gut kann, ist wahlämpfen.WE.


Neu: 2015-06-14:

[20:31] Unzensuriert: Stopp der Asylverfahren - keine SPÖ-Mitgliederbefragung: Die große Angst vor HC Strache

Wer jetzt noch sagt, dass das Wählen der FPÖ bei den beiden Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland nichts bewirkt hat, der leidet an Realitätsverweigerung. Abgesehen davon, dass es die Freiheitlichen im Burgenland in die Regierung geschafft haben, bleibt in der Bundesregierung offenbar kein Stein mehr auf dem anderen.

[20:15] Krone: 206 Mio. € an Familienbeihilfe gehen ins Ausland

Um 56 Millionen Euro mehr Familienbeihilfe als noch 2010 schickt Österreich nach Rumänien, Bulgarien, Slowenien und andere EU-Länder. Außenminister Sebastian Kurz will diese Sozialhilfe für Ausländer, deren Familien im Ausland leben, stoppen. Er will wie die Briten eine EU-Reform.

[19:45] Kurier: Schreiduelle zwischen Ministern

SPÖ und ÖVP sind miteinander, aber auch intern zerstritten. Die VP würgt am Eigentor bei Steuerreform.

[20:00] Wie meine Quellen vorausgesagt haben, ihr erpressten Handlanger beginnt schon, euch gegenseitig zu zerfleischen. Die Wähler sollen sich mit Ekel von euch abwenden.WE.
 

[14:12] Leser-Zuschrift-AT eines österreichsichen Postbeamten: bitte unbedingt lesen!

Ich arbeite in einer österreichische Postfiliale, und habe jeden Tag hunderte Kunden aus allen gesellschaftlichen Schichten hier.
Von Lehrer über Beamte, Pensionisten, Hausfrauen, Arbeitslose bis zum Asylbetrüger ist alles dabei.
Wenn ich dann sehe, dass die Pensionistin, die keine 1000 Euro zum leben hat, sich bei 30 Grad Hitze zur Postfiliale schleppen muss, um etwas zu erledigen, und andere Leute, die noch keinen einzigen Tag in ihrem Leben gearbeitet haben, mit dem Taxi kommen, könnte ich kotzen.

Diese alten Leute tun mir heute schon leid, wenn ich daran denke, was sie mitmachen müssen, wenn es zum Crash kommt.
Sie haben ihr Leben lang gearbeitet, und kommen mit der Mindestpension kaum über die Runden.
Im Gegensatz zu manch anderem Zeitgenossen, der ausser 5 Kinder in die Welt zu setzen, nichts geleistet hat.
Wenn solche Leute das Geld abholen, und blöd grinsen, hoffe ich jedesmal, dass es bald vorbei ist, mit diesem System, bei dem die arbeitende Bevölkerung ausgepresst wird, damit die Schmarotzer großzügig unterstützt werden können.
Damit meine ich nicht nur Ausländer, von denen es auch viele fleißige Leute gibt.

Aber wenn jeden Tag mehr Afrikaner kommen, um Geld mit Western Union zu schicken, frage ich mich schon woher die das Geld haben.
Aber natürlich müssen wir jeden Kunden zuvorkommend bedienen, auch wenn es ein afrikanischer Bettler oder Drogendealer ist, der seine Kohle einzahlen will.
Gibt aber auch genug junge Österreicher mit 25 oder 30 Jahre, die bereits ein Pensionskonto haben. Sind meist Drogensüchtige, die völlig fertig sind, und kaum noch eine Unterschrift, unter den Scheck schaffen.
Andererseits erkenne ich fast jeden Lehrer schon nach wenigen Sekunden eines Gesprächs.
Sind nahezu alles systemgläubige Leute, die sich sicher sind, dass der Staat auch die nächsten 50 Jahre für ihre Privilegien aufkommt.
Da wir auch Banktätigkeiten anbieten, kann ich berichten, dass unsere Bankberater den Leuten natürlich den gleichen Schrott andrehen, wie alle anderen Banken.
Gold ist überhaupt keine Thema.
Falls mal ein Kunde das Wort Gold in den Mund legt, wird es ihm sofort ausgeredet.
In der Haut von diesen Kollegen möchte ich nicht stecken, wenn die Leute ihre Ersparnisse verloren haben.
Zum Glück habe ich mit diesen Banktätigkeiten nichts zu tun.

Ich versuche immer Augen und Ohren offen zu halten, und kann daher mitteilen, dass bis auf die Leute, die vom Staat leben, der Großteil extreme Geldprobleme hat.
Immer mehr Leute zahlen ihre Stromrechnung erst ein, wenn ihnen die Stromgesellschaft, mit Abschaltung in den nächsten Tagen droht.
Genauso läuft es bei den Handy Anbietern.
Rechnungen über hunderte Euro, werden erst einbezahlt, wenn das Handy abgedreht wurde. Der Rahmen vom Konto wird bis auf den letzten Euro ausgenutzt.
Meist kommen die Leute schon eine Woche bevor das Geld vom Arbeitsamt auf dem Konto ist, um nachzufragen.
Obwohl es jeden Monat erst am 8. auf dem Konto ist, wird weiterhin jeden Tag nachgefragt.
Manche Leute bekommen mit Mindestsicherung und Übernahme von Miete und Stromkosten zusammen mehr Geld, als alle Verkäufer, die im Handel 40 Stunden arbeiten müssen.
Auch ich kann mit meinem Gehalt nicht mithalten, wenn ich sehe, was manche Leute fürs Nichtstun bekommen.

Der Verfasser dieses bestürtzenden Vor-Ort-Berichtes ist HG-Leser und mir persönlich bekannt. Dieser aufrechte Mann ist alles andere als ein Choleriker oder Wutbürger. Ich habe mit ihm lange gesprochen und was der zu erzählen hat ist einfach bestürzend. Die Politiker, die heute nicht bei den Bilderbergern sind, sollten es lesen, es als Warnung aber auch als Anstoßpunkt zum Umdenken verstehen. Ich kann Euch sagen: wenn dieser besonnene Mann solche Zeilen verfasst, hießt das nichts anderes als, dass das Volk es sich nicht mehr lange gefallen lassen wird, und ihr werdet Euch nicht ewig in Hof- und anderen Burgen verbergen können! Werdet endlich vernünftig! TB

[15:15] Die wesentlichste Aussage habe ich auf die Zitate-Seite gegeben: diejenigen, die vom Staat leben, denen geht es gut, inklusive Asylbetrügern. Was hier geschildert wurde, wurde mir am Freitag mehrfach bestätigt: die Masse ist finanziell total ausgepowert. Zufall? sicher nicht, sondern Hassaufbau auf den Staat.WE.

[15:23] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

Liebe Leser, ich kann das nur bestätigen, als normaler Arbeiter ist es nahezu ummöglich sich unter diesen Bedingungen am Leben zu halten, das überleben als Strassenpenner stelle ich mir leichter vor, die kosten lassen sich kaum decken, Schwarzgeld ist auch Tabu beim Bargeldverbot. Es bleibt viel liegen, es gibt nur noch Scheisse zu fressen, hat jeden 2ten Monat den Gerichtsvollzieher in der Bude, das ist der Dank für Ehrliche Schreinerarbeit mit Leidenschaft, welche zu einer Depression wurde, langsam kann ich meine Wut aber auch nicht mehr Zähmen, ein gestandener Mann der in Tränen ausbricht, damit er nicht ausflippt, ich halte es einfach nicht mehr aus, es ist Grausam, lass es endlich zu Ende gehen, es quält nur noch, ganz ehrlich. Warum bleiben nicht morgen einfach mal alle zu Hause? Warum machen wir hier noch mit? HALLO DEUTSCHLAND? Ich sage euch, wenn der Tag kommt sagt nicht "OHA, sowas?!", alles wurde gesagt und Ignoriert, soviel zum Thema Verschwörung und Realitätsverweigerung.

[16:30] Alles "dank" der roten und grünen Volksverräter, die beliebig Ausländer zum Lohndrücken reinlassen und die Abgaben anheben. Das so zum Hassaufbau gewollt. Jetzt sollen auch noch alle Asylanten arbeiten dürfen, wenn es nach den Volksverrätern geht.WE.


[13:14] kurier: ORF: Das 12-Millionen-Euro-Problem

Man kann nicht behaupten, dass der ORF in Geld schwimmt. Zwar hat der Staatssender 2014 zum fünften Mal in Folge positiv bilanziert und ein Konzern-EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) von elf Millionen Euro eingespielt. Doch die Umsatzerlöse (969 Millionen Euro) zeigen nach unten und der Verlust der Gebührenrefundierung schmerzt.

Das wird das geringste Problem für den ORF sein, wenn die Menschen gleich wie in Deutschland aufwachen und sich gegen den Zwang auflehnen werden! TB

[10:46] Leser-Zuschrift-AT über die Gehirnwäsche beim AMS (Arbeitsamt): unbedingt lesen!

Beispiele: Während des Englisch-Unterrichts mussten wir Bilder/Fotos/Filme auf Englisch beschreiben – gezeigt wurde z. B. eine Hochzeit, die Braut war blond, der Bräutigam natürlich ein Neger. Andere Bilder oder Filme widmeten sich hauptsächlich den Hungernden in Afrika, Flüchtlingen oder dem Klimawandel. Ein andermal müssten wir diverse Bilder aus dem Film „The Rocky Horror Picture Show" in allen perversen Einzelheiten beschreiben, auch die Liedtexte mussten übersetzt werden. Auch den Film „The Birdcage", eine Adaption des Bühnenstückes „La Cage aux folles", mussten wir über uns ergehen lassen. Einmal wurde uns von der österr. Lehrkraft eine Rede von Obama mit den ernst gemeinten Worten „This is our president" angekündigt.

Im Fach Persönlichkeitsentwicklung wurde „Stille Post" gespielt. Der Trainer flüsterte dem Ersten in der Reihe eine Geschichte ins Ohr, in der in einer Straßenbahn ein Türke von einem Österreicher geschlagen wird. Am Ende der Reihe wurde dann diese Geschichte falsch erzählt, der Türke hat nun den Österreicher geschlagen. Das war für den Trainer natürlich der Beweis für den latenten Rassismus der Österreicher, auch wenn er dies nicht so direkt formuliert hat.

Wieder einmal bin ich fassungslos. Wo, wann und wer war das? TB

[11:30] Totaler Hassaufbau auf das System also auch beim Arbeitsamt. Jetzt noch eine Story, die ich am Freitag hörte: auch die HTLs wie das TGM sind heute voll mit dem Gender-Dreck. Man lässt wirklich nichts im Staat aus, um ihn total zu diskreditieren.WE.

[11:28] Leser-Zuschrift-AT zur Situation beim AMS Tirol:

Zwei Bekannte, gute Charaktere u.Realisten (jetzt such HGleser) arbeiten am AMS, ost/west-oesterreich.
Nervenzerreibend, weniger wegen AT Staatsangehörigen als mit immer mehr antanzendem Schwarzbrot, Ex-Yugos, Tschetschenen und den am meisen extrem fordernden Türken (tw.'Staatsbürger'). Die kuschen aber wiederum vor den anderen 'Neuen' in der Linie u fuehlen dich fast bedroht.
'Österreicher' benehmen sich fair und kooperieren, nörgeln weniger den die Situation ist schon bescheiden genug.
Der Druck aus Wien auf die Beamten macht sie zornig und sprachlos, Nachkontrollen u.Abzuege moegen bitte bei Österreichern erfolgen, nicht bei Ausländern. Davor hat jeder AMSchef Schiss. Ebenso bei den Sozialversicherungstraegern. So schauts aus! Österreich zuerst - daran kann es nichts zu bemängeln geben.

Ähnliches berichten auch Postbeamte, die sich mit dem Fordertouristen jeweils am Monatsanfang herumschlagen müssen. Zumeist kassieren die Abkassierer mehr, als die Postangestellten nach 23 Dienstjahren. Nicht nur grauslich sondern auch Zweckentfremdung von Steuermittel! TB

[12:00] Wieder einige Beispiele für den Hassaufbau auf alle Teile des Staates. Dieser funktioniert hier so: die eigenen Steuerzahler dürfen für arbeitslose Ausländer zahlen und werden dafür noch überall benachteiligt. Das wird erreicht über Gehirnwäsche durch linksgrüne Medien, allgemeine Angst bei den Chefs vor negativen Berichten in den Medien und an manchen Stellen ganz oben durch direkte Erpressung.WE.
 

[7:00] Krone: Wien: Neue und härtere Regeln für Gemeindebau

Die SPÖ tüftelt an einem Geheimplan: Sie will am Mittwoch ein neues Regelwerk für die Vergabe von Gemeindebauwohnungen vorstellen. Wichtige Punkte: Die Trickserei mit "Überbelag"- Zahlen wird gestoppt, die Vergabe an Neuösterreicher gebremst. "Die Grünen werden ziemlich sauer sein" meint ein SPÖ- Insider.

Die Rotärsche bekommen wohl Angst vor den Wählern im Herbst. In der Realität ist es heute so, dass echte Österreicher keine Gemeindewohnung in Wien mehr bekommen, nur mehr Ausländer. Pass auf du roter Fettwanst: das darfst du nicht machen, denn deine Handler wollen, dass du den Volkshass auf dich und deine rote Partei weiter aufbaust. Ich hoffe, die Handler beginnen bald mit den Aufdeckungen, denn wir wollen uns alle übergeben.WE.

[15:41] Der Widerstandskämpfer zu den neuen Regeln:

Ich kann von zahlreichen Mietern jene Mitteilungen bestätigen, dass es für einheimische Wiener keine Chance auf die Vergabe einer Gemeindebauwohnung gäbe. Frei werdende Wohnungen in Gemeindebauten würden ausschließlich an Ausländer vergeben, so die Aussagen von Sachbearbeitern bei Wiener Wohnen.

Einem Mieter, der in einer Pendlerunterkunft überbrückt hat, wurde von Wiener Wohnen gesagt, dass er kein dringendes Wohnbedürfnis hätte und daher für eine Gemeindebauwohnung nicht in Frage käme. Erstaunlicherweise nimmt man sich nicht einmal mehr ein Blatt vor den Mund und sagt den verzweifelten Wohnungssuchenden die Wahrheit direkt in´s Gesicht.

Bezüglich der Mietzinsgebarung im Sozialbauwesen wäre zu erwähnen, dass vielfach Kritik an den relativ hohen Mietzinsen geäußert wird und dass die "sozialen" Mieten von Mieten am freien Markt gar nicht so stark abwichen. Da kann man sich nur fragen, wie diese vielen Ausländer sich diese Mietzinse überhaupt leisten können. Vermutlich darf der Steuerzahler nicht nur für die Herstellung des Sozialbaues aufkommen, sondern muß darüberhinaus Mietzinse und Betriebskosten der in den Sozialwohnungen lebenden Ausländer subventionieren.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN UNGERECHTIGKEIT !
HER MIT DER GOLDENEN TABULA RASA !

[16:30] Noch vor 20 Jahren musste man österreichischer Staatsbürger sein und wenn möglich ein rotes Parteibuch haben, um eine solche Wohnung zu bekommen. Jetzt ist alles anders und es sieht so aus, als hätte die Politik jeden politischen Instinkt verloren. Man kann ganz sicher sein, die Handler knien brutalst auf Häupl und anderen Politikern in Wien.WE.
 

[7:00] Presse: Wien: Immobilien-Spekulation im Sozialbau

Karl Wurm ist oberster Hüter des sozialen Wohnbaus. In Häusern, die er selbst gebaut hat, sichert er sich und Freunden die schönsten Wohnungen.

Ein gut recherierter Artikel über die rote Korruption in Österreich. Die Königsmacher haben recht: das gehört alles privatisiert, die roten Bonzen in Straflager, dort der Züchtigung durch das ausgebeutete Volk preisgegeben. Und die