Sozialsysteme - 2015

Diese Seite befasst sich mit dem Verfall der staatlichen Sozialsysteme in der Krise.

Neu: 2015-12-31:

[15:00] Kopp: Daten von Risikopatienten: Das dunkle Geschäft mit intimen Krankheiten

Der wahre Profiteur des Datentransfers sind die Krankenkassen. Ihre Zauberformel heißt »Morbi-RSA« – der morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich.

Die Krankenkasse, welche die meisten Risikopatienten findet und für sich gewinnt, ist auch der Gewinner dieses neuen Wettrennens.

Es ist einfach unglaublich, wie krank dieses System durch die Politik gemacht wurde. Weg damit.WE.


Neu: 2015-12-29:

[18:07] Leser-Zuschrift-DE zu den KK-Beitragserhöhungen:

Heute gekommen: Zusatzbeittrag in der ges. Krankenkasse wird 2016 auf 1.1% festgelegt. Den Flüchtlingen sei Dank, jeder Asylneger muß doch bestens betreut werden, in seinem Heimatland hatte er zwar 0 Krankenversicherung aber bei uns
das volle Programm, ist doch logisch, der privat Versicherten ist davon natürlich nicht betroffen,- weitere Erhöhungen sind bestimmt bald erforderlich.

[18:14] Leser-Kommentare-DE zu den Beitragserhöhungen:

(1) Auch bei mir war der Krempel gestern in der Post, Zusatzbeitrag wird auf 1,35% erhöht. Der Geschwätzgeber hat, so steht es, 1,1 freigegeben und die passen nochmals an. Die Begründungen sind Blödsinn, es ist ganz klar ein Ausgleich für die Asylantenbehandlungen.

(2) Danke für die Zuschrift. Meine private KV hat für mich satte 12 Prozent zusätzlich veranschlagt. Das ist etwas mehr als die 0,2 Prozent der meisten gesetzlichen Krankenkassen. Aber wir wollen uns hier nicht gegenseitig anpissen. Ist eh bald vorbei.

(3) Vor kurzer Zeit (weiß nicht mehr genau wann) wurde der Arbeitgeberanteil eingefroren und der Arbeitnehmeranteil variabel gelassen....also ob sie es einst gewusst haben, was auf uns zu kommt.

(4) bei der gesetzlichen Versicherung wurde bis 1,35 % des Einkommens bis zur Bemessungsgrenze erhöht, was für manchen |>60€ im Monat bedeutet oder 10% Beitragsanhebung zum GKV-Beitrag, damit analog zur Privaten Krankenversicherung, die 10% den absoluten Beitrag anhob. Somit besteht kein Vorteil in beiden Systemen, bis auf wenige Ausnahmen...

[19:00] Endlich klärt man uns auf, was der Zusatzbeitrag eigentlich ist. Es werden später wieder private Krankenversicherungen kommen. die Gesetzlichen kommen nicht mehr.WE.

(5) Bei uns spricht man mittlerweile von der "Sozialindustrie" nicht mehr "Sozialsysteme".
Ein System funktioniert normalerweise, der Begriff "Sozialsystem" ist mittlerweile eine Karrikatur der Realität.
Daher bitten wir den Begriff Sozialsysteme durch den Begriff "Sozialindustrie" zu ersetzen.
Kein Wirtschaftszweig (Achtung Ironie) wächst derzeit in der Bundesrepublik so schnell wie die Sozialindustrie.
Parteien, Gewerkschaften, alle drehen am großen Rad, am Sozialen zu verdienen.
Der Flüchtlingsstrom befeuert diesen Zweig enorm und und bald wird die Sozialindustrie andere Wirtschaftszweige überrunden.
Dumm nur, dass dieser Wirtschaftszweig Geld verbrennt und dann bald keiner mehr da ist , der dafür aufkommt.
Macht nix, wer nicht mehr zahlen kann wird zwangsenteignet und dann nach Übertritt in den HartzIV-Status eben auch Teil der Sozialindustrie.
Das Schiff geht unter, die Kapelle spielt weiter.


[14:52] Der Bondaffe: Es wird wieder teurer: Landwirtschaftliche Krankenkasse erhöht Beträge um bis zu 8 Prozent

Interessant ist die Begründung die in "höheren korrigierten Flächenwerten" zu suchen ist. Was immer das für den Laien auch sein mag? Man fragt sich, welche Bemessungsgrundlagen und Abrechnungssysteme in der Vergangenheit im Bereich der Landwirtschaft entstanden sind? Alles scheint kompliziert, wer blickt da noch durch? Was Bürokratie und Verwaltung angeht scheint die Bankenlandschaft eine Lämmchenherde zu sein im Gegensatz zu modernen Bürokratie- und Verwaltungspraktiken in der Landwirtschaft.

[17:00] Auch diese Bürokratie wird verschwinden. Derzeit frisst sie immer mehr Geld.WE.


Neu: 2015-12-27:

[17:50] Leserzuschrift: Rente und Gesundheitsversorgung:

Sie beschreiben und beschrieben immer wieder die Zeit nach dem Terror. In Ihrem aktuellen Artikel heißt es, die Gesellschaft würde um 150 Jahre zurückgeworfen.

Bitte beantworten Sie mir diese Frage:
werden Renten und Gesundheitsversorgung in Privathand liegen und heutige Rentner ohne nennenswertes Vermögen zu Bettlern?

Die Renten und alle Sozialleistungen gehen mit dem Staatsbankrott, vermutlich im Januar unter und kommen in der Monarchie nicht wieder. Ich  habe es schon oft geschrieben. Das einzige Sozialnetz wird die eigene Familie sein. Es ist so.WE.

[20:00] Der Vollstrecker:
Endlich habe ich es geschafft und Vater hat 2/3 seines Papiergeldes in "Echtes Geld" getauscht. Haus ist schuldenfrei und der Garten für die Selbstversorgung und ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn die ebenfalls einfache und kluge Leute sind!!!

Gratulation! Ich habe alle meine Verwandten aufgeklärt und teilweise selbst zum Goldhändler (Soos) geschleppt. Ich will sie später nicht versorgen müssen. Die einzige Ausnahme ist ein hoher Finanzbeamter, der wird wahrscheinlich in höchster Lebensgefahr sein.WE.


Neu: 2015-12-26:

[09:28] heise: Staatsverwaltete Privatrente

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) und der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (ebenfalls CDU) haben in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein gemeinsames Konzept für einen Umbau der Altersversorgung in Deutschland vorgestellt, das sie "Deutschland-Rente" nennen.

[10:30] Die Riesterrente kommt wohl zu wenig, an weil sie zu teuer ist. Man will ein billigeres Modell.WE.


Neu: 2015-12-22:

[13:00] Leserzuschrift-LU zu Fruchtlose Förderung: Jobcenter sollen fast hundert Millionen Euro verpulvert haben

Es ist eine ungewöhnlich scharfe Rüge: Der Bundesrechnungshof wirft den Jobcentern vor, Fördermittel für die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen in zweifelhafte Maßnahmen zu stecken. Die Kosten trägt am Ende der Steuerzahler.

Auch die Nachbarländer Deutschlands beobachten kritisch was sich im gelobten Land abspielt. Man sagt ja andere Länder andere Sitten aber einiges geht dann doch auf keine Kuhhaut ! Was mich als Luxemburger schon immer auf die Palme brachte ist das Deutsche Sozialsystem, ganz besonders die Jobcenter. Ich habe Familie in Deutschland und auch meine Freundin kommt aus Deutschland. Was dort in den Jobcenter abgeht das ist einfach nur verrückt und Menschenverachtend ! Die Verantwortlichen müssen ja wohl alle am Rad drehen. Meines Erachtens ist das was sich dort abspielt Betrug am Volk und Sabotage der Wirtschaft in Reinstform ! Abgesehen davon dass man die Leute auch noch für Dumm hält.

Der verlinkte Artikel befasst sich jetzt nur primär mit dem verpulvern von Subventionsgeldern durch das Jobcenter aber es ist sicher noch viel schlimmer als angenommen. Erwähnt sei als Beispiel meine Freundin, (Ende 20 mit Abschluss als Verkäuferin und Lagerlogistik) diese durfte nach einer Kündigung einer Zeitarbeitsfirma für 1.5 Jahre AM STÜCK in einer Bewerbetrainingsmassnahme teilnehmen. Dieses Training fing dann alle 14 Tage wieder von vorne an und endete nach 1.5 Jahren. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen was der Deutsche Staat da mit seinen Arbeitssuchenden anstellt ! Da werden willige und Arbeitsfähige Menschen einfach auf ein Abstellgleis gestellt um die Arbeitslosenstatistik zu schönigen. Ich will nicht wissen was in Deutschland während so eine Jobcenter Massnahme mit Gesamtdauer von 1.5 Jahren alles an Kosten anfällt. Das muss horrend sein ! Ich bin sicher dass die Teilnehmenden Firmen grosszügige Honorare einstreichen für ihre "Geistreichen" Kurse ...

Dafür werden also Steuergelder en masse verbraten ! Ich bin sicher die meisten von uns kennen Menschen aus ihrem Bekanntenkreis denen ähnliches widerfahren ist, von daher kann man sicherlich auch den Spiegel Artikel nicht als "Einzelfall" abtun. Das hat System ! Erfreulich ist es jedoch dass man jetzt etwas offener über diese Missstände berichtet. Woher das wohl kommt ? Haben die Lumpen etwa schon angefangen zu kokeln ? Ich hoffe doch sehr dass beim folgenden Systemcrash der ja turnusbedingt schon vor der Tür steht, die Verantwortlichen von solchem Dünnpfiff mit viel Schaden für das Volk und der Wirtschaft mit Mistgabeln vom Amt gejagt werden, denn verdient haben sie es ! Meine Freundin hat unterdessen immer noch keine Arbeitsstelle durch das Jobcenter vermittelt bekommen, es schein wohl nichts mehr da zu sein ! Obwohl so ganz stimmt das nicht, man wollte sie vor 2 Monaten als Wachpersonal rekrutieren für ein Flüchtlingsheim ! Eine junge Frau als Wachpersonal in einer Flüchtlingsunterkunft !!! Ohne Worte ...

Die Politiker wollen niedrige Arbeitslosenzahlen, also spielt Geld keine Rolle. Der Steuermichel zahlt es ja - es wird ihm vom Gehalt abgezogen. Dieses ganze Willkür-System muss weg.WE.

[14:00] Der Schrauber: Die Jobcenter sind eine Art von "Weiterbildungsmafia",

deren Bestreben es ist, die Leute so lange wie möglich in den von Ihnen geschilderten Umständen zu halten. Natürlich um die Statistiken immer dreister fälschen zu können, aber auch um zusammen mit den Profiteuren, nämlich Verbände wie der TÜV, aber eben auch diverse Unternehmer, die Kartonpacken als Logistikkurs verkaufen und so ihr Personal subventioniert und bezahlt bekommen, statt es bezahlen zu müssen.
Sie dürfen sich aber nicht wundern, daß die Bundesanstalt Ihrer Freundin noch keinen Job vermittelt hat: Sowas tun die nicht, dann könnten sie nicht mehr weiter profitieren und drangsalieren. Mir persönlich ist niemand bekannt, der über diese Schiene einen Job bekommen hätte.

Das muß man selber machen. Wenn man aber einen Job in Aussicht hat: Nicht den Fehler machen, die Affenanstalt zu informieren, bevor sie den Vertrag haben und der erste Arbeitstag feststeht. Erst dann müssen Sie es mitteilen, damit keine weiteren Zahlungen mehr laufen.
Vorher nicht, denn die flippen regelrecht aus, wenn ein Arbeitsloser sich erdreistet, eigenständig zu einem Job zu kommen und die weiteren Maßnahmen abzubrechen, sich nicht zum regelmäßigen Kasperspielen einzufinden.
D.h.: Mir ist zwar niemand bekannt, der von denen einen Job vermittelt bekommen hat, sondern nur Leute, die sich selbst wieder um Arbeit gekümmert haben, bei denen war aber immer das gleiche Verhalten der bunten Anstalt, nämlich zu versuchen, zu drohen, wenn man "eigenmächtig" sich Arbeit besorgt.

Aber klar: Die können natürlich ausrasten, wie sie wollen, selbstverständlich haben die keinerlei Handhabe, jemandem, der sich bewirbt und einen Job bekommt, irgendetwas zwischen die Beine zu werfen, denn ihr Druckmittel der Leistungsstreichung haben sie dann ja nicht mehr.
Das sind Drohgebärden, vergleichbar mit einem Regenwurm, der sich aufrichtet um Kobra zu spielen.

An den unzähligen Zitzen der Jobcenter saugen Profiteure aller Art.
 

[10:30] Leserzuschrift: Sozialstaat / Rentenleistungen:

Nur eine reiche Nation ist in der Lage, diese Leistungen zu schultern. Allerdings geht dies gründlich daneben, wenn diese Leistungen jeder erhält, der nichts dazu beitrug und hier kontraproduktiv ermuntert wird, durch Schmarotzertum staatliche Leistungen zu optimieren. Eine nunmehr ausufernde Forderungsgesellschaft, die verstärkt ihren Wohlstand in der Welt verschenkt und das Unproduktive im eigenen Land fördert, ist dem Tode geweiht. Grenzenlose Solidarität führte somit zur Selbstvernichtung - so wird es in den Ökonomiebüchern stehen. Ein später neu aufgesetzter Staat muss diese Fehler von Anfang an vermeiden, denn Eigenverantwortung ist der Schlüssel, nicht die Fremdverantwortung. Die menschliche Spezies lernt nur durch Schmerz und Entbehrung, was den Lernprozess ankurbelt. Dies schreibe ich, obwohl ich mit 54 ein Systemverlierer wäre. Jammern nützt nichts, denn die Dekadenzler der BRDigungstruppen haben durch Egoismus, Erpressbarkeit und Angst ganze Arbeit geleistet. Die vE führten uns dies glasklar vor Augen. Der Mensch muss in der Masse geschult und nach den Lebensgesetzen geführt werden. Nicht mit dem modernen "das steht mir zu-Gebet". Dir steht zu, was du Die selbst erschaffst und Vorsorge eigenverantwortlich betreibst. Wenn du meinst helfen zu müssen, dann helfe mit deinen eigenen Mittel. So muss die generelle Losung lauten.

Ja, Schmerz und Entbehrungen wird es bald reichlich geben. Die heutigen Rentensysteme sind praktisch im Eigentum der Politik und werden von dieser zum Stimmenkauf verwendet. Daher muss das jetzt alles weg.WE.

[11:50] Leserkommentar-DE:
Sie sagen, unter dem neuen Kaiser soll es die bestehenden Sozialsystem nicht mehr geben, auch keine Renten mehr! Wie stellt sich der Herr das eigentlich vor? Sollen alle, die 45 Jahre gearbeitet und in die Rentenklasse eingezahlt haben, dann vielleicht betteln gehen, bis sie unter der Erde sind?? Wer ist denn bis an sein Lebensende arbeitsfähig? Das ist ja erst recht eine ungeheure soziale Ungerechtigkeit! Für was habe ich dann 45 Jahre Beiträge gezahlt (und nicht wenig)?

Pech gehabt, für den Untergang des Rentensystem könnt ihr euch bei ihr in Paraguay oder sonstwo bedanken. Die heutige Politik wird am Untergang dieses Systems schuldig sein. So wird man es uns sagen.

PS: auch ich habe jahrzentelang in dieses System eingezahlt, meist als Gutverdiener den Höchstbeitrag. Das habe ich schon alles abgeschrieben. In den letzten Jahren habe ich als Selbständiger meine Beiträge niedrig gehalten.WE.

[13:10] Der Silberfuchs zum Leser von 11:50 Uhr:

Sie haben mein aufrichtiges Mitgefühl! Jeder Mensch, der nur halberwegs denken kann, konnte sehen, dass die Zeitbombe der demografischen Entwicklung das Rentensystem spätestens ab 2025 zerreißen wird. Wer nicht selbst denken kann, der hatte seinen Versicherungsvertreter. Diese hausieren seit über 30 Jahren mit diesem Wissen. Und für alle, die es angeblich "bald geschafft" haben: Wenn Sie etwas Nützliches können, arbeiten Sie weiter, wenn nicht, lernen Sie es! Oder kaufen Sie von Ihren Ersparnissen 500 Unzen Silber, das wird reichen! Nachsatz: Wenn aber nach 45 Jahren nicht einmal die paar Euro für nur eine Masterbox gespart wurden, dann sehe ich allerdings schwarz für Sie. (Mitleid bekommt man natürlich gratis...)

[13:15] Leserkommentar-DE: Begreift es doch endlich: Das Geld wurde umverteilt und nicht aufgehoben,

jeder hat nicht in die Kasse eingezahlt, sondern mit seinem Geld die aktuellen Rentner unterstützt, und einen Anspruch erworben. Man kann nur das erwarten, was die aktuell zahlenden Arbeiter einzahlen.
Aber Ihr seit nicht allein, die Leute mit Lebensversicherungen werden auch rasiert.
Die Einzigen die noch was haben werden die die Leute mit Gold und Silber, das ist schuldfrei

[13:15] Der Pirat: zum Rentenjammerer:

Die heutige Rente ist ein umlagefinanziertes System, in dem man sich einen Anspruch erarbeiten kann, welcher von der nächsten Generation erarbeitet werden muss. Wenn ich jetzt das Klagen lesen muss, dass er daraus zukünftig nichts bekommt, so muss man in aller Deutlichkeit sagen, dass es genau seine Generation war, die für dieses System verantwortlich ist. Was soll denn meine Generation sagen, die für den ganzen Sozialterror komplett ausgesaugt wird? Es ist eine Frechheit, seinen Kindern solch eine Welt zu hinterlassen, um dann zu sagen: An meine Rente kommt keiner ran. Das ist nun mal der Beitrag der Generation, die für die Zustände verantwortlich ist. Und genau solche Kommentare und Gedanken meine ich, wenn ich von der Arroganz der Bevormundung spreche.
Hauptsache ich habe meine Pfründe!

Die Betrogenen dürfen sich dann an den heutigen Politiker als Aufseher in den Straflagern abreagieren.

[14:00] Leserkommentar-DE: vom Staat betrogen:

Ich selbst bin auch schon nahe an der Rente und mir ist schon klar, dass ich keine mehr bekommen werde. Trotzdem macht es mich natürlich wütend, denn im Gegensatz zur Lebensversicherung, die ich freiwillig abschließe, wurden mir die Beiträge für die Rentenversicherung vom Staat geraubt. Wir haben in Deutschland dieses merkwürdige System mit den Arbeitgeber-Beiträgen. Das ist ein Teil vom Gehalt, der mir von vornherein vorenthalten wird. Wer's nicht glaubt: Warum erscheint diese Summe dann auf der Lohnsteuerbescheinigung (Nr. 22) und muss auch in der Einkommenssteuererklärung angegeben werden (Nr. 8 in der Anlage Vorsorgeaufwand)? Weil es kein Geschenk des Arbeitgebers ist, sondern zum Gehalt gehört! Addieren Sie das mal zum abgerechneten Gehalt dazu und ermitteln dann die korrekten Anteile der Abzüge, dann wissen Sie wieviel Ihnen der Staat tatsächlich stiehlt! (Aber tun Sie es bitte nicht direkt nach dem Essen.)

Hätten wir dieses Geld in den Händen gehabt mit der klaren Ansage: Für dein Alter musst du selbst vorsorgen, wäre das was anderes gewesen. So aber hatten die meisten arbeitenden Menschen weder genug Geld übrig zum sparen noch um viele Kinder in die Welt zu setzen. Wir MUSSTEN dem Staat vertrauen. Und jetzt? Wenn der Staat jetzt untergeht und alle seine Versprechen dazu, wieso sollten wir danach einem neuen Staat vertrauen?

Warum wir einem neuen Staat vertrauen sollen? weil er uns vor der islamischen Übernahme rettet und uns klar sagen wird, was er leisten wird und was nicht. Warum die Arbeitgeberbeiträge nicht aufscheinen? weil sie versteckt werden sollen. Der gemeine Lohnsklave soll nicht erfahren, wie viel er an den Staat zahlt.WE.

[14:20] Leser-Kommentare-DE zum Beitrag darüber:

(1) Herr Müller benötigt einen neuen Personalausweis und geht deshalb zum Photograf. Dort angekommen nimmt er seine Position ein und lächelt in das Objektiv. Der Photograf, durch und durch ein Profi, sagt zu ihm: "Herr Müller, es ist nicht mehr gestattet, auf Passbildern zu lächeln. Bitte denken Sie mal kurz an ihrer Rente".

(2) Er klaut es ja zu einem guten Zweck. Das Geld bekommen auch eure Eltern. Jeder, der auf der Welt ist, hat Eltern. Und wenn die ihre Rente erleben, dann bezahlt ihr indirekt ihre Rente. Natürlich werden auch ein paar Schmarotzer ohne Kinder mit gefüttert. So ist es aber. Auf diese Weise wurden die Eltern von den Kindern getrennt. Die Eltern meinen, das Geld käme vom Staat, der sie versorgt. Gleichzeitig schimpfen sie über den Staat, der ihre Kinder (also euch) und die Enkel aushungert/bestiehlt etc. Auf der anderen Seite ermächtigen sie (also eure Eltern, Rentnergeneration) den Räuber euch auszusaugen, damit sie ihre Rentenerhöhung bekommen. Ihr beschwert euch, dass ihr bestohlen werdet und dass eure Eltern zu wenig Rente erhalten. Eure Eltern wählen sich euer Geld aus euren Taschen in ihre eigenen Taschen - vollzogen wird der Raub durch das Phantasie-Konstrukt Staat. Das ist die Realität.
Das schöne daran, alle fühlen sich betrogen, vom Staat, den es genau genommen nicht gibt, weil ihr es selbst seid, der Staat. Damit habt ihr bzw. haben sich euere Eltern selbst betrogen.

[14:34] Leser-Kommentare-DE zu den Sozialleistungen (10:30):

(1) Im Gegensatz zu Wirtschaftsstatistiken zum BIP, Inflation oder Arbeitslosenquote, lässt sich die Anzahl der Einwohner eines Landes in einer Alterskohorte nicht manipulieren. Menschen leben egal, ob sie mittels Langzeitarbeitslosigkeit aus der AL-Quote herausgerechnet worden sind.
Deshalb sind die Aussagen des Arbeitsministers Blüm bereits wider besserem Wissen gewesen. Die Rente war nie sicher und wird niemals sicher sein können. Sämtliche staatlichen Sozialsysteme in D sind umlagefinanziert und die Mittel darin werden bereits seit vielen Jahren zusätzlich noch mittels Steuerzuschüssen erhöht. Ohne diese Bundeszuschüsse wäre bereits heute das derzeitige Anspruchsniveau der Leistungsbezieher sonst nicht mehr zu erfüllen. Die heutigen Leistungserbringer werden zwangsläufig in die Röhre gucken müssen, da der Kuchen bereits verspeist worden ist und die Alterspyramide bald sinnbildlich auf dem Kopf steht.

Das deutschen Rentensystem hat die Illusion in der Bevölkerung genährt, man können ohne eigene Kinder im Alter versorgt sein. Doch die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen muss von der zukünftigen Generation bereitgestellt werden. Wenn diese Alterskohorten deutlich kleiner sind, wird dies nicht möglich sein. Mitgliedern von Stammeskulturen leuchtet dies instinktiv ein, unter uns Mitteleuropäern scheint dieses primitive Wissen meiner Beobachtung nach verloren gegangen zu sein. Der allumsorgende Sozialstaat nimmt uns beinahe alles ab, nur das Kinderkriegen will nicht so recht gelingen.

Das Problem lässt sich weder mit Riester-Rente, noch Rürup-Rente oder einer klassischen LV lösen. Alle diese Konstrukte investieren hauptsächlich in niedrigverzinsliche staatliche Bonds. Diese Art des Ansparens ist den Deutschen bereits mehrfach um die Ohren geflogen. Wer nicht bereit ist dazuzulernen, wird leider nicht um die harte Schule des Lebens herumkommen und seine Lektion bitter erlernen.

Das Grundübel ist, dass die Wähler in der Lage sind sich an der Unre Geld in die eigene Tasche zu wählen. Solange dieser Unsinn nicht aufhört wird die Lage immer verfahrener, da jeder Leistungserbringer zukünftig immer mehr an die Leistungsbezieher abgeben muss. Der Politik ist es seit der Agenda 2010 nicht mehr gelungen das Anspruchsniveau der Leistungsbezieher etwas abzusenken.

(2) Diese Rentenjammerei regt mich maßlos auf. Jeder Grundschüler kann es sich ausrechnen, daß das Umlagesystem in Zukunft aufgrund der Demographie nicht mehr funktionieren kann. Diejenigen die jetzt mit dem „Ich-hab-doch-40-Jahre-einbezahlt-ich-muß-doch-was-kriegen-Geschrei" daherkommen die hatten 40 Jahre Zeit sich zu informieren, die hatten 40 Jahre Zeit Parteien zu wählen, die die Rentenfrage nicht einfach ignorieren, die hatten 40 Jahre Zeit VERANTWORTUNG zu übernehmen, wenigstens für sich selbst. Wer nach dieser Zeit nichts besseres weiß als zu sagen „Aber ich habe doch einen Anspruch", der tut mir leid. DEIN Leben steht in DEINER Verantwortung und DU mußt dich darum kümmern, DU und kein anderer. Wer das nicht versteht, der ist mental immer noch ein Kind.
Wer sich bis heute auf den Staat verlassen hat und nicht selbst vorgesorgt hat, der hat immer noch die Chance HEUTE damit anzufangen. Dann kauft Euch keinen Weihnachtsschund sondern nehmt das ganze Geld das Ihr dafür vorgesehen habt und kauft Euch heute den ersten Teil Eurer eigenverantwortlichen Altersversorgung. Nicht Jammern – HANDELN!!!!

[18:45] Ja, es  ist einfach auszurechnen: das Rentensystem ist dem Untergang geweiht. Sagen wir so, das was jetzt kommt, wird das Problem massiv reduzieren, da besonders die Alten und Kranken in Terror und Crash wegsterben werden. Ausserdem wird nur mehr Sicherheit wichtig sein, sonst nichts.WE.

[19:56] Dr.Cartoon zum Rentenjammer:

Auch ich zahle in die Rentenkasse ein und bin mir bewusst, dass ich das Geld auch in den Müll hätte schmeißen können. Silberfuchs schreibt: "Jeder Mensch, der nur halberwegs denken kann, konnte sehen, dass die Zeitbombe der demografischen Entwicklung das Rentensystem spätestens ab 2025 zerreißen wird."
Das bedeutet, dass unser derzeitiges System (nicht nur das Rentensystem) spätestens ab 2025 untergehen würde. Anarchie und Chaos dürften die Folge sein. Rentner und Pensionäre bekommen keine Rente mehr, Arbeitnehmer weigern sich in das System einzuzahlen. Das System kollabiert, die Folge wäre dann sicherlich der Staatsbankrott.
Das Märchen von den Asylanten als "Facharbeiter" und Beitragszahler ist geplatzt. Ihre Bestimmung ist eh eine andere; man hat sie als Sündenböcke reingeholt. Da das ganze System inkl. Finanzsystem in absehbarer Zeit vor dem Kollaps steht, hat man sich für den brutalen Weg entschieden. Nur so kann man in den Köpfen der Menschen ein gewaltiges Mind-blowing erzeugen. In ihrer Angst und Not werden die Menschen die ausgestreckte Hand eines neuen Systems ergreifen.

Der gesamte ehemalige Ostblock hat uns doch gezeigt, dass ein Sozialistisches System kollabieren kann. Ganz brutal wurden die Menschen aus ihrem vertrauten Leben herausgeriessen. Vielleicht ist es die auch westliche Überheblichkeit (die Propaganda des Kalten Krieges wirkt sehr nachhaltig), dass wir der Meinung sind, dass so etwas nur im Osten geschehen konnte. Jahrzehntelang waren wir auf der vermeintlichen "Gewinner-und Überholspur" ohne zu merken, dass wir unseren Wohlstand nur auf Schulden aufgebaut haben. Jetzt werden wir bald die Rechnung dafür bitter bezahlen.

[20:00] Seid absolut sicher, dass das Rentensystem als Betrugssytem dargestellt werden wird. Diejenigen Kräfte, die heute die Medien kontrollieren, werden sie auch in Zukunft kontrollieren. Wir dürfen die Wahrheit schreiben - aber diese ist nur für Eingeweihte.WE.


Neu: 2015-12-21:

[13:31] Contra: Kommunen wollen Gesetz gegen Sozialhilfe für EU-Ausländer

Die Möglichkeit, dass nach 6 Monaten Aufenthalt EU-Ausländer in Deutschland Hartz IV beantragen zu dürfen, stößt bei den Kommunen auf Unverständnis. Die ohnehin schon klammen Kassen würden dadurch massiv belastet. Zudem wirke die Entscheidung des Bundessozialgerichts als "Pull-Faktor".

[14:00] Man sieht eindeutig, dass sich der Wind in der Politik zu drehen beginnt. Aber euch wird man trotzdem noch erwischen.WE.
 

[10:25] Leser-Zuschrift-AT zur Ausdehung der Kindes-Indoktrinierung:

Probleme gibt es ja viele wenn man Kinder hat. Nun kam ein weiteres, von aussen herbeigeführtes, hinzu dessen ich mir bisher nicht bewusst war und das ich so bisher nicht erlebt habe: Meine Tochter, 3. Klasse VS, Entspricht zur Zeit nicht allen schulischen Anforderungen des Lehrplanes. Vor allem in Mathe hinkt sie etwas nach. In besagte Klasse wurde zu Schulbeginn eine strenge Lehrerin älteren Semesters abgestellt da lt. Direktor die Kinder in dieser Klasse "nach Disziplin schreien" würden, mit dem Ergebnis dass meine Tochter etwas Angst vor ihr hat da sie sehr sensibel ist. Seit einigen Wochen schon wird mir deshalb nahegelegt, das Kind in die Nachmittagsbetreuung bezüglich "Förderung" zu schicken was ich bisher ablehnte da ich den schulischen Einfluss möglichst minimieren will und versuchte stattdessen besagte Lehrerin darauf hinzuweisen, ihre Strenge zu überdenken. Das Ergebnis war nun das mir von der Schule mit der Hinzuziehung des Jugendamtes gedroht wurde wenn ich das Kind nicht zur Nachmittagsbetreuung anmelden würde --> Fangarm der Kraake Staat --> Die Kosten hierführ (€ 175.- p.M. gesamt) würden eh von der BH übernommen.....ÖSTERREICH IST FREI.

Seid sicher: staatliche Schulen, Jugendämter und den ganzen Sozialapparat mit Psychologen etc. darum wird es in Zukunft nicht mehr geben.WE.
 

[08:55] DWN: Krankenhäuser suchen Pflege-Personal im Ausland

Wenn für die wichtigsten Jobs kein Geld mehr da ist, bzw. inländische Arbeitnehmer für solche Aufgaben nicht mehr finanzierbar sind, dann weiß man, dass an der menschlichen Arbeit zu viele mitnaschen wollen! Kurz vor Schluß! TB


Neu: 2015-12-20:

[19:09] Der Silberfuchs zu Sozialsysteme vom 18.12. ab 11:07 Uhr und vor allem @(3)

Es berührt mich immer wieder komisch, wenn der Leser sinngemäß schreibt, dass der Beitrag der KK von 14,6 auf 15,6% gestiegen ist und somit nur um ein Prozent UND DAS WÄHREND DIE KOSTEN DER KK UM 4,4% GESTIEGEN seien. Das ist eine klare Verarsche mittels Zahlen und zeigt ganz deutlich, dass der Leser über die elementare Prozentrechnung in der Schule kaum hinaus gekommen sein kann.

Richtig ist 15,6 / 14,6 = 1,0685 ... der Beitragssatz ist somit um satte 6,85 Prozent gestiegen, was in diesem Falle EINEM PROZENTPUNKT entspricht (nämlich von 14,6 auf 15,6%). Die Krankenkasse gönnt sich somit ca. 55% Reserve auf die tatsächliche Kostensteigerung (4,4%) ... errechnet sich wie folgt: 6,85 / 4,4 = 1,55xx und dann noch mit 100 multiplizieren und dann 100 abziehen...

An den Leser: wer hier nicht streng mathematisch vorgeht, wird nie eine Chance haben, als Investor erfolgreich zu sein, weil man anders nur schwer vergleichen kann.


Neu: 2015-12-18:

[08:55] T-online: Versicherten geht es ans Geld - DAK will Beiträge drastisch anheben

Den Versicherten geht es ans Geld: Die drittgrößte deutsche Krankenkasse DAK will ihren Beitrag ab Januar deutlich um 0,6 Prozentpunkte auf insgesamt 16,1 Prozent anheben. Andere Kassen könnten nachziehen.

[11:07] Leser-Kommentare-DE zu KK:

(1) So, jetzt werden die Leistungserbringer wieder gequetscht.
Habe gerade nach einer alternativen KK gesucht. Was die heute alles anbieten, da fällt einem nichts mehr ein.
Ein Auszug, Quelle: http://krankenkassenvergleich.de/#1438090634/tariff/GKV/tarifdetails

- Eigene Reiseangebote
- Zuschuss für Apple-Watch oder Fitness-Tracker
- Nackenfaltenmessung
- Rooming-in bei Kindern
- Babymassage
- Künstliche Befruchtung über gesetzlichem Anspruch
- Stammzellen aus Nabelschnurblut
- Geburtsvorbereitungskurse für Väter
- Misteltherapie
- Sportmedizinische Untersuchung
- Reiseschutzimpfungen: Kostenübernahme Impfstoff
- Unterstützung bei der Wahl eines Krankenhauses

Sollen die Betroffenen den Mist doch privat bezahlen oder soll man doch einen Zusatztarif einführen. Warum soll ich die Babymassage eines anderen bezahlen - oder Väter Geburtsvorbereitung - oder Nackenfaltenmessung.

[13:00] Wie überall: die Marketing-Fritzen sind wild geworden und wollen ihr Angebot unterscheidbar machen.WE.

(2) War doch vorauszusehen, die ärztliche Versorgung der Invasoren muß doch sichergestellt und finanziert werden.
Herr Dr. Oberarzt etc. doktert doch nicht umsonst für die Multikultis.
Von der Sorte hat hier einer eine Ferienwohnung, dem spült das richtig Geld in die Kasse, jetzt weis ich was er mit kultureller "Bereicherung" meinte.

(3) Ich hatte gestern Post von meiner Krankenkasse mit dem betreff: Information zu den Beitragssätzen. Dort wird mir mitgeteilt, dass mein Betrag zum Zusatzbeitragssatz um nur 1 % steigt obwohl  die Ausgaben der KK im Vergleich zum Vorjahr um  4,4 % gestiegen sind und mein Gesmtbeitragssatz nur von 14,6 auf 15,6 Prozent steigt. Mir wird suggestiert, dass ich dafür noch dankbar sein muss, zumal ich mich nicht um die Berechnung der Beitragserhöhung zu kümmern brauche, da das durch die Kasse für mich erledigt wird. Ich kann nur sagen, danke für die Unmengen an Sozialschmarotzern, die unsere Sozialsysteme plündern.


Neu: 2015-12-17:

[17:45] Leserzuschrift-AT: Sozialstaat 2.0:

Folgende Info aus Wien/OÖ: Mein Schwiegervater ist gestern bei der Akkordarbeit in Wien von der Leiter gefallen: Nach 35 Jahren des Einzahlens ist er in Wien nicht einmal drankommen für die OP seines offenen Trümmerbruches am linken Handgelenk, weil wohl grade ein Perverser auf Kosten des Steuerzahlers geschlechtsumgewandelt werden müsste ... Es folgte also per privatem PWK die Weiterfahrt ins Krankenhaus nach Vöcklabruck, ab Alhaming ist der Gute die letzte halbe Stunde selbst gefahren, und zwar alleine!! - während die Neger hier in Taxis herumkutschiert werden. Willkommen im Sozialismus 2.0, der auf die Arbeitenden scheisst und nur mehr ein Ideal kennt: den Verfall sämtlicher bewährter kultureller Errungenschaften. Das kann insgesamt unmöglich gut ausgehen.
Frohe Weihnacht.
Ich hoffe es kracht.

Unglaubliche Frechheit.

[18:50] Leserkommentar-DE: Diese Zustände in Krankenhäusern sind mittlerweile üblich:

Als Beitragsszahler in die KV ist man inzwischen nur nochder letzte Dreck und Klasse 3 Patient.
Meine größte Angst ist inzwischen mal am Wochenende als Notfall eingelieifert zu werden, da ist es am Besten man verabschiedet sich schon mal vorsichtshalber noch schnell von der Familie.

Meine Erfahrungen in den letzten 2,3 Jahre sind die:
1. Fast nur noch Ärzte welche nicht mal halbwegs der deutschen Sprache mächtig sind und ewige Wartezeiten.
2. Fachkompetenz (vermutlich ein abgeschlossener Rotkreuzlehrgang) gleich Null, einer hat meiner Frau mal einen, zum Glück nicht vorhandenen, Herzfehler,diagnostiziert, ein anderer wollte Sie mit einem Blutdruck von über 200 nach einem Unfall nach Hause schicken (zum Glück war ne erfahrene Krankenschwester dabei die deis verhindert hat.)
3. Der nächste war zu blöde zum Blut nehmen, meine Frau hatte einen Arm mit Blutergüssen von oben bis unten, nach ca. 20 Versuchen
hat er dann mal ne Vene erwischt....
4. Irgendeine Info was Sache ist Fehlanzeige....
5. Das Beste war dann dass man alle Patienten welche in der Lage waren aufzustehen genötigt hat in der Kantine essen zu gehen da Versorgung auf dem Zimmer zu teuer. (Kein Witz)!!!
6. Gleichzeitig erhalten Invasoren welche noch nie eine Minute in Deutschland gearbeitet oder gar etwas einbezahlt haben klasse 1 Versorgung mit dem Rundumpaket

Der Sozialstaat mus sich diskreditieren weil er verschwindet. Aus dem letzten Briefing:

Es wird empfohlen, auf die eigene Gesundheit zu achten und jetzt noch nötige Behandlungen vornehmen zu lassen. Die kommende Zeit wird auch körperlich sehr anstrengend werden.


Neu: 2015-12-14:

[19:37] Presse: IWF: Österreich soll bei Bildung, Gesundheit und Pensionen sparen

Österreich gibt in den drei großen Ausgabenbereichen deutlich mehr aus als vergleichbare Staaten. Es erzielt laut Weltwährungsfonds aber keine besseren Resultate.

[20:00] Die heutige Politik wird daran nichts änderen, dann hier sind die grossen Stimmenpotentiale. Daher muss das komplette, politische System weg.WE.

[20:02] Leserkommentar-AT zum IWF:

Richtet dem verdammten franzosten IWF aus dass bei uns - offensichtlich und leider - bereits sehr lange, zumindest an Bildung gespart wird. Sonst wuerden der Taxlerschein und Cowboystiefel nicht fuers Kanzleramt genuegen. Freundschaft!


Neu: 2015-12-13:

[13:33] contra-magazin: Deutschland: Krankenkassenbeiträge werden explodieren

Berechnungen zufolge werden die Beiträge für die gesetzlichen Krankenkassen deutlich steigen. Durchschnittsverdiener müssen mit Mehrkosten von 800 Euro und mehr pro Jahr rechnen. Die Gründe dafür sind vielschichtig.

[14:30] Im Artikel steht es: für unzählige Ausländer im Sozialsystem und die Gier der Pharmaindustrie und des Gesundheitsapparats ist immer mehr zu zahlen. Auch dieses System kommt weg.WE.


Neu: 2015-12-12:

[8:30] Kurier: Als es noch keine Pensionen gab

Wir wissen noch nicht, was uns mit der angekündigten Pensionsreform erwartet, da Rot und Schwarz einander diesbezüglich einmal mehr in den Haaren liegen. Eine Einigung soll es im kommenden Jahr geben. Anlass für einen Blick zurück in düstere Zeiten, als es noch gar keine Renten gab, als Alter und Krankheit für die meisten Menschen auch Not und Elend bedeuteten.

Düstere Zeiten? Dafür wurden damals den Arbeitnehmern nicht 41% des Einkommens für Sozial- und andere Beträge abgeköpft. Vom Rest sind heute noch bis zu 55% Lohnsteuer zu zahlen. Damals gab es diese Abgaben nicht, die höchste Einkommenssteuer war 5%. Kommt wieder. Wie damals wird man wertstabile Gold- und Silbermünzen für das Alter zur Seite legen können.

Aus dem Artikel kommt heraus, dass die Leute von der Hand in den Mund lebten und alles Einkommen ausgaben. Es werden auch wieder private Rentenversicherungen kommen, für Leute, die nicht sparen wollen.WE.


Neu: 2015-12-11:

[08:53] Science Files: Junge Deutsche haben Angst vor Altersarmut

Die sollten sie auch haben, sonst kommen sie in die Rubrik "Realitätsverweigerung".


Neu: 2015-12-08:

[12:30] Leserkommentar-DE zum gestrigen Artikel 17:30:

auch wenn ich den Speichel nicht mag, dieser Artikel zeigt erneut wie krank unsere Gesellschaft ist:

Dank der Fürsorge der vier Richter in Kassel erhalten er und seine Frau jetzt vom deutschen Staat ohne Arbeit das Doppelte dessen, was man in Rumänien als Industriearbeiter oder Lehrer verdient.

Dolchstoß für das deutsche Sozialsystem...

Ja, das Sozialsystem und die Justiz müssen sich auch so diskreditieren.WE.

[14:34] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Jetzt will man es anscheinend entgültig wissen und setzt noch einne drauf um die Zerstörung Deutschlands abzusichern.
Es dürfte jedem klar sein was so eine Entscheidung für eine Signalwirkung gerade für alle Rumänien , Bulgarien und alle kommende EU Staaten auf dem Balkan sowie alle gescheiterten Existenzen EU-weit hat.
Passend dazu die Meldung dass die roten Landesverräter auch SPD gernannt beabsichtigen allen ihren Gäasten ein dauerhaftes Bleiberecht mit Anspruch auf Hartz4 einzuräumen.
Jeder noch so geistig schwache erkennt doch dass diese Entscheidungen eine radikale Zerstörung unsere Sozialsystems herbeiführen und eine klare Aufforderung bedeuten kommt alle zu uns "Wir sind euer Schlaraffia"
Die Frage ist was bezwecken die Drahtzieher solchen Irrsins mit diesen Aktionen wo sie den Ast absägen auf dem sie selbst sitzen und bequem auf Kosten der deutschen Bevölkerung leben. Selbst die allergrößte Dummheit würde so etwas nicht erklären können.
Also was ist der Ansporn für derart irrsinniges handeln?

[19:00] Nicht vergessen: Steuergeldverschwendung wird einer der Hauptanklagepunkte vor den Volksgerichten gegen die Funktionäre des heutigen Staates sein.WE.


Neu: 2015-12-08:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Soziale Fürsorge "damals":

Mein Ur-Urgroßvater war im Kaiserreich HNO-Arzt in einer Mitteldeutschen Stadt. Der Erzählung nach hatten seine Kalkulationen ergeben, dass zum Erhalt des Lebensstandards seiner Familie (Praxis in der Stadt, ein paar Straßen weiter die von der Familie bewohnte, eigene Stadtvilla samt Hauspersonal, sonstige Lebenshaltungskosten) zwei zahlende Patienten je Tag genügen. Es ging also ohne gesetzliche Pflichtumlagenkasse, ohne immense Abrechnungsbürokratie und dergleichen; der Hippokratische Eid und die Zahlungsmoral in der Bevölkerung haben es ermöglicht. Ich wage die kühne Behauptung, dass das wiederkommt, wenn die allgemeine Vereinfachung des Lebens durchschlägt.

Eigentlich konnte sich damals nur die Oberschicht den Arzt leisten. Kommt wieder, zusammen mit den niedrigen Steuern von damals.WE.
 

[17:30] Spiegel: Sozialstaat und Einwanderung: Seid umarmt, ihr Rumänen!

Das Bundessozialgericht hat eine sozialpolitische Wende eingeleitet: Jeder Ausländer aus einem EU-Land, der länger als sechs Monate in Deutschland lebt, hat künftig Anspruch auf Sozialhilfe. Die Attraktivität Deutschlands dürfte das Urteil weiter steigern.

Man sollte meinen, dass gerade Richtern am Bundessozialgericht der Erhalt des deutschen Sozialstaats am Herzen liegt. Tatsächlich scheinen Nation und staatliche Einheit für sie zu jenen Kategorien zu gehören, die so überholt sind wie Lavalampen. Dass sie damit die Erosion dessen befördern, was sie schützen sollten, kommt ihnen offenbar nicht in den Sinn.

Ein ziemlich kritischer Kommentar zu weltfremden Richtern.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Wenn ich jetzt meine Selbständigkeit aufgebe und zum Sozialamt gehe – ich bin ja schon über 50 Jahre in DE- müßte ich doch auch Sozialhilfe bekommen, obwohl ich die letzten 25 Jahre nicht eingezahlt habe. Verdammt, ich habe vergessen, daß ich Deutscher bin

[20:00] Leserkommentar-DE:
Als legal (!) nach Deutschland eingereister Österreicher (und EU-Bürger!) musste ich eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und jedes Jahr im Ausländeramt erscheinen, um nachzuweisen, daß und wie ich meinen Lebensunterhalt selbst bestreite. Heute könnte ich als Wirtschaftsflüchtling Sozialhilfe beantragen.

Bald wird das "korrigiert".
 

[15:10] Leserzuschrift-DE: Krankenkassen:

Auf der Hauptversammlung AOK Sachsen /Thüringen verkündete der Vorstand kürzlich stolz ,dass er in 2016 mit bis
zu 1 Mio. Versicherter mehr rechnet. Wo die wohl her kommen ... ?
Zufällig hat man ein Programm aufgelegt ,wo sich Mitarbeiter melden sollen welche Fremdsprachen beherschen !

Derzeit beazahlt man schon alles für die Trojaner und hofft dies in Bälde wie versprochen vom Sozialamt erstattet zu bekommen.
Es wurde ja zugesagt. Falls nicht kann das teuer werden wenn Beiträge zweckentfremdet werden.
Denn auch Krankenkassen können pleite gehen.

Auch diese Kassen verschwinden komplett und müssen sich heute so diskreditieren.WE.


Neu: 2015-12-07:

[7:50] JJahnke: Sag mir, wo die Renten bleiben


Neu: 2015-12-06:

[10:40] Spiegel: Riestern oder nicht?

Die gesetzliche Rente schützt Geringverdiener kaum mehr vor Altersarmut. Für sie bleibt ein Riester-Vertrag deshalb die letzte Chance. Doch auch der ist längst nicht für jeden sinnvoll.

[13:30] Es ist ein Wunder, dass sich jemand einmal der Niedrigverdiener annimmt. Diese Leute können sich die Riester-Einzahlung ohnehin nicht leisten.WE.

[14:20] Leser-Kommentar-DE zum Spiegel-Bericht:

lieber Herr Eichelburg, ohne den Artikel vom Speichel gelesen zu haben, kann ich ihnen sagen, daß, selbst  die Geringverdiener die es sich leisten können, gearscht sind.
Grund : Reicht die geseztliche Rentenversicherung nicht zum Leben, dann muß der " Staat " bis zur Mindestsicherung aufstocken, sofern keine anderen Einnahmen vorhanden sind, und da liegt der Hase begraben. i.d.R. sind die gesetzlichen Rentenauszahlungen für Geringverdiener so niedrig, daß man damit nicht überleben kann, somit erfolgt eine Austockung, jedoch wird der ausgezahlte Riesterbetrag zur Rente hinzugezählt, somit sinkt der aufzustockende Betrag um diesen Riesterrentenbetrag. Dieser Effekt endet erst, wenn man eine Rente von ungefähr 1500 euro hat, also deutlich über der Mindestsicherung liegt, nur dann macht solch ein Vertrag, wenn überhauot, Sinn. Also sparen die Geringverdiener nur fürs Allgemeinwohl, nicht jedoch für eine höhere Rente.
Hier gilt: wer sich auf andere verlässt, ist verlassen. Jeden Monat statt Rieserbeitrag (50 €) 3 Phils, dann käme ordentlich was zusammen ohne das es die anderen Wissen müssen.
Im Gold und Silber liegt die Zukunft.

[16:37] Leserkommentar:

Bin selbst verh. Hausfrau mit genügend Kindern und lebe mit den Eltern in einer häuslichen Zweckgemeinschaft. Dass bei mir nie viel staatliche Rente kommen wird, war mir als Hartgeldinformierte völlig klar. Als nun aber bei einem Familientreff meine Cousine – eigentlich schon Rentnerin gestand, dass sie so wenig aus ihrer privaten Rentenvorsorge raus bekam, dass sie grad mal das Haus schuldenfei hat und nun weiterarbeitet, um überhaupt von was leben zu können. Ihrem Mann geht’s genau so, die Versprechen der Versicherungen sind geplatzt.  – Ein ganzes Akademikerleben geschuftet und nun im Alter nix übrig….. ich kann es nicht fassen, wie perfekt die Enteignung schon umgesetzt ist. Sie selbst schweigen, weil sie sich schämen –  Reich wurde durch sie vor allem der Staat durch ihre Steuern und Kredit/Bankinstitute, die Gelder der Kunden zu ihrem eigenen Nutzen anlegen. Wir haben zu lang dem Singsang vertraut, der uns Sicherheiten verkauft hat, wo keine sind. Es kommt noch grausliger

[16:54] Leserkommentar-DE:

Tja Schröder und Riester wollten halt immer nur das Beste des kleinen Mannes :-) und damit ja auch extrem erfolgreich. Jeder der diesen Volksbetrug mit der sogenannten Riesterrente abgeschlossen hat war genau so ein Fall wie diejenigen welche nun Merkels Flüchtlingsmärchen glauben. Ein sogenannter Hoffnungsloser Fall. Die einzigen welche von dieser Geldruckmaschine profitiert haben waren Typen wie Schröderkumpel Marschmello und andere Finanzhaie. Die lachen sicher heute noch gemeinsam über die Dummheit der Naivlinge. Schröder und Riester (ein Gewerkschafter!) und beides ASPDler  wurde sicher der uneigeschränkte Dank der Finanzbrache zu Teil. Der Dank der Bevölkerung wird Ihnen sicher auch noch zu Teil werden für Ihre grandiosen Leistungen in Sachen Umverteilung.

[17:30] Was die Riester-Rente wirklich ist, haben wir schon mehrfach beschrieben: ein Vehikel zur Generierung von Vertriebs- und Verwaltungsprovisionen. Diese Systeme werden genauso wie die staatliche Rente den Crash nicht überleben.WE.


Neu: 2015-12-01:

[17:30] jf: Zahl der Empfänger von sozialer Mindestsicherung steigt

Die Zahl der Personen, die auf Sozialleistungen vom Staat angewiesen sind, ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Insgesamt waren 2014 rund 7,55 Millionen Menschen in Deutschland auf soziale Mindestsicherungsleistungen angewiesen, berichtet das Statistische Bundesamt. Dies entspricht 9,3 Prozent der Bevölkerung. 2012 lag dieser Wert noch bei neun Prozent (7,25 Millionen Personen).

Und was ist mit den 2 Mio nimmermüden Rüden aus den Süden? TB


Neu: 2015-11-27:

[13:37] DWN: Euro-Chef: Sozialstaat in Gefahr, wenn „Zustrom der Asylbewerber anhält“

Euro-Gruppenchef Jeroen Dijsselbloem erwartet das Ende von Schengen und die Gründung einer neuen, kleineren Gemeinschaft. Das Ziel sei die Rettung des Sozialstaats in der Euro-Zone. Damit wird eine neue Dimension der Angst in die Flüchtlings-Diskussion eingeführt.

[10:02] Leser-Zuschriften-DE zur Erhöhung der KK-Beiträge:

Habe Post von meiner privaten Krankenkasse bekommen: Beitragserhöhung um 20 % ab 2016. Da wir ja laut EZB keinerlei Inflation haben, vermute ich dass die Beitragserhöhung der kostenlosen Behandlung traumatisierter Menschen geschuldet ist .

Das Reparieren von vom Wüstensand geschädigter Zähne kostet halt, Sie antisolidarischer NAZI! TB

[10:38] Leser-Kommentar-DE zur Erhöhung der KK-Beiträge:

Für eine Zahnbehandlung (Überkronen) darf ich knapp tausend Euro Selbstbeteiligung bezahlen,während sich die Krankenkasse großzügierweise mit 200 noch irgendwas als Zuschuß beteiligt. Dafür bezahle ich monatlich hohe Beiträge zur KV.

Jeder Invasor der hier widerrechtlich einreist, noch nie etwas in Deutschland geleistet oder einbezahlt hat bekommt alles, ohne
jedes Wenn und Aber von den Kassen oder übers Sozialamt bezahlt:
Wenn ein Deutscher sich so eine Behandlung die schnell mal auch mehrer tausend Euro kostet nicht leisten kann, tja Pech gehabt.
Für Sozialschmarotzer haben wir aber Geld ohne Grenzen.
Das Beste war noch dass mir die Zahnarzthelferin den Kopf vollgejammert hat von meinem Vorpatienten auf dem Behandlungsstuhl der alleine mit seinem Bruder ZU FUSS aus Syrien hierhergelaufen wäre. Wie kann man so dumm sein so einen Sch.... zu glauben?

[13:30] Wieder einmal: dieses Sozialsystem muss sich zusammen mit der Politik selbst diskreditieren, indem es die Ausländer bevorzugt. Das ist das durchgehende Muster in dieser Hassaufbau-Kampagne.WE.


Neu: 2015-11-24:

[13:04] ET: Über 1 Million Hartz IV-Empfänger haben zuwenig Geld für´s Essen

[13:37] Leser-Kommentar-DE zu "zu wenig zu Essen":

(1) Jetzt kann man natuerlich die Gunst der Stunde fuer die Klientelpolitik nutzen und ueber angebl. verhungernde Hartzler und bessergestellte Fluechtlinge berichten, um mehr Geld rauszuschlagen.
Wenn man die Leute fragt, haben sie natuerlich immer zu wenig, egal wie hoch das Einkommen ist.  Selbst leben wir 2 Erwachsene und 2 Kinder immer schon von ca. 600 Euro nach Wohnen, ohne Tafel.
Man darf nicht nur auf den rechnerischen Anteil Nahrung schauen, sodern auf den Gesamtsatz.
Als Erwachsener kann man auch 10 Jahre lang die gleiche Hose und Jacke etc. tragen, v.a., wenn man nicht zur Arbeit muss. Fuer die Kinder gibt es bei H&M und Discountern topmodische Sachen fast fuer nichts. Wer mit dem Geld nicht auskommt kann nicht haushalten oder hat zu viele Raten fuer Konsummuell laufen. Im Gegensatz zu uns haben alle bekannten Hartzler in der Gegend auch ein Auto.
Bitte auch nicht vergessen, dass ein Grussteil der Hartzler auch keine "Deutschen" sind, oder dies seit Generationen sind-ohne verhungert zu sein.
Die neuen Forderungen, fuer jeden Euro Fluechtlingsausgaben auch einen Euro in die bestehenden Sozialfaelle zu pumpen, wird sicher zur Freude der Mittelschicht werden.

(2) Komisch, warum sind dann so viele Hartzer so fett, zumindest die, die man im Fernsehen sieht, und warum liegen neben den Straßen überall Birnen und Äpfel, die keiner aufsammelt

[14:15] Antwort: weil Lebensmittel viel zu billig sind.WE.
 

[10:10] Bild: Balkon-Verbot wegen Hartz IV

Klaus Leichsenring wohnt schon sein ganzes Leben in einer 3-Zimmer-Wohnung (55 qm) in Bad Schlema (Sachsen) – 61 Jahre lang. Jetzt wurde dort ein Balkon angebaut. Betreten darf er den aber nicht – von Amts wegen. Balkon-Verbot, weil Leichsenring Hartz-IV-Empfänger ist.

Leser-Kommentar-DE:
Absurdistan: die ehemaligen Leistungsträger in Ruhestand werden gegängelt, aber die Neuzugelaufenen hofiert

Das ist Absicht: das Sozialsystem soll sich diskreditierem denn es kommt weg.WE.


[10:08] Der DAX-Insider zur Rente der Zukunft:

Der DAX-Insider war kürzlich bei der Beratung der (gesetzlichen) Deutschen Rentenversicherung. Daraus einige Fakten und Schönwetter-Rechnungen ohne Arbeits-Unterbrechungen, Systemcrash und Währungsreform:

Alle, die ab 2040 in Rente gehen, müssen diese voll versteuern - dagegen geht es jetzigen Jammer-Rentnern noch prächtig. Für jede 1000 Euro die man aktuell einbezahlt, erhält man Rentenansprüche (ab 67 Jahren!) von 4,51 € pro Monat bzw. rund 54€ pro Jahr brutto. Davon gehen derzeit (!) ab: 8,2% Krankenkassenbeiträge, 2,35% Pflegeversicherungsbeiträge, je nach Gesamthöhe der Einkünfte Einkommensteuer (EKSt) zwischen 0 und 45% (meist 7,2-15%). Nimmt man 10% EkSt an, verbleiben also davon 3,50€ bzw. 42€ p.a. netto. Das bedeutet man müsste 24 Jahre Rente beziehen, um diese Einzahlung nominell (!) Null auf Null wieder zurück zu erhalten, also 91 Jahre alt werden. Durch die Erhöhung des Renteneintrittsalters hat man quasi eine Rentensteuer erlassen. Denn für jeden Monat, den man vorher aufhören will bzw. muss, gibt es 0,3% Abschläge von den genannten Beträgen. Wir dürfen erwarten, dass wenn erst einmal eine richtige Verrentungswellen und -schübe einsetzen, die Abgabenlasten nochmals deutlich nach oben geschraubt werden. In Phasen ohne Erwerbstätigkeit Ersparnisse in dieses System einzuzahlen, rechnet sich nicht. Der Durchschnittsverdient des Deutschen wird derzeit (!) mit 35000€ p.a. brutto vom statistischen Bundeslügenamt ausgewiesen. Dafür wird dem Deutscher pro gearbeitetes Berufsjahr später 29€ Monatsrente brutto versprochen. Bei einem Einkommenssteuersatz von 10% ergäbe dies 26€ monatliche Rente netto (2,38€ KK, 0,68€ PfV, 2,90€ EkSt).

Aus verlässlichen Quellen der Landratsämter wissen wir, dass für einen Asylforderer rund 40€ pro Tag für Unterbringung und Verpflegung bezahlt wird (Polizeiaufwände, Logistik uvm. obendrauf bleibt außen vor). Das sind 1200 Euro pro Monat. Grundsicherung in Höhe von 450€ erhält jeder Deutsche ohne Leistung. Oben drauf kommen noch mit etwas Aufwand ca. 400 Euro Wohngeld und andere Sozialleistungen. Also in Summe 950€. Als Deutscher muss man dafür aber viele Voraussetzungen erfüllen. Grundsicherung gibt es auch nur für diejenigen, die ihren „gewöhnlichen Aufenthalt" in Deutschland haben. Man sitzt also in Deutschland fest. Ein deutscher schwervermittelbarer Langzeitarbeitsloser, Grundsicherungsrentner oder Erwerbsunfähiger wird also versorgt, als habe er 37 Jahre lang gearbeitet (950 / 26). Zum Vergleich: Der kulturbereichernde Wirtschafts-Flüchtling kassiert Leistungen als habe er bereits über 46 Jahre in Deutschland gearbeitet (1200 / 26) und das mit sehr viel weniger bürokratischem Aufwand. Man sieht: Deutsche werden von der eigenen Regierung diskriminiert und gegängelt.

Betriebliche Altersvorsorge muss ebenfalls voll versteuert werden und es gehen die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ab. Nur bei der privaten Altersvorsorge sind die Abgabenlasten momentan noch (!) geringer. Kalkuliert man die ganzen Abschläge wird allein dadurch schon klar: Die Altersarmut ist hausgemacht. Die Grossparteien-Einheits-Regierung beschert sie der Bevölkerung - und diese wählt sie dafür brav immer wieder aufs neue. Den Deutschen geht es nie schlecht genug, als dass man ihnen nicht noch etwas mehr wegnehmen und abziehen könnte. Die Landes- und Volksgeldverwaltung steht ohnehin seit 1945 unter Fremdherrschaft. Der Deutsche muss erst mal mehere Jahrzehnte schuften, um sich über die Grundsicherung zu hieven. Aber ein Stück weit geschieht es vielen Deutschen auch Recht, denn für ihre geistige Total-Verblödung mit der ganzen System-Gutgläubigkeit, Obrigkeitsunterwerfung und kindlich-naiven Weltvorstellungen auf Tagesschau-Niveau mitsamt tiefem Ur-Vertrauen in Staat, Banken und Medien gehören die Schlafschafe bis aufs Knochenmark abrasiert. Die Geschichte zeigt immer wieder das gleiche massenpsychologische Phänomen: Die Leute (von der Propaganda verhirnschwirbelt) folgen ihren "Anführern" trotz allen durch sie verursachten Mißständen bis ins Grab - sie bejubeln ihre eigenen Peiniger, Verräter und Tyrannen sogar noch. Wer versucht in guter Absicht sie aufzuklären und ihnen Dinge bewußt zu machen, wird attackiert und zu ihrem Opfer.

Noch mag die Masse ihren politischen Anführern folgen, aber nach dem Massenterror werden diese Anführer verfolgt werden. Das Sozialsystem der Zukunft heisst Familie. Vom Staat gibt es kein Geld mehr, auch keine Renten und Pensionen.WE.

[13:15] Leser-Kommentar-DE zum DAX-Insider:

Recht hat er leider, der Dax-Insider. Dazu eine kleine Anektode: Eine Bekannte von mir hat infolge Scheidung und dem damit zusammenhängenden Versorgungsausgleich, Einbußen bei ihrer gesetzlichen Rentenversicherung hinnehmen müssen. Als wir vor Kurzem einmal auf diesen Punkt kamen, erzählte sie mir, dass sie überlege, ihre Rente durch eine freiwillige Einmaleinzahlung zu erhöhen. Ob dieser Idee vielen mir fast die Ohren vom Stamm. Ich fragte sie, ob sie nicht wisse, wer alles von ihren eingezahlten Zwangsbeiträgen lebe - und zwar jetzt schon und nicht erst in 17 Jahren. Allein dafür ginge schon ein guter Teil des Eingezahlten ab, ganz abgesehen vom solidarischen Gedanken der gesetzlichen Rentenversicherung, der auch kostet. Da sei es doch wohl besser, das Geld (selbst unverzinst) auf dem eigenen Konto anzusparen, als es anderen Leuten in die Hand zu geben. Sie kam dann wohl auch zu dieser Erkenntnis. Allein aber der Gedanke, einen freiwilligen Zusatzbeitrag in die Zwangsversicherung einzuzahlen, hat mir gezeigt, wie eindimensional die Denke vieler Mitbürger ist. Und die Person, um die es geht, arbeitet bei einer Bank!

[13:30] Früher hat sich das rentiert, aber jetzt nicht mehr. So haben etwa in Österreich viele Einzahlungen gemacht damit deren Studienzeiten auch angerechnet wurden und sind dann abschlagsfrei in Frühpension gegangen. Jedes Geld das man heute da noch reinwirft ist einfach verloren, weil dieses ganze System bald untergeht.WE.


Neu: 2015-11-20:

[13:50] Der Widerstandskämpfer zu: Der Sozialstaat als Ursache sozialen Übels von 2015-11-13:

Der fatale Irrtum der Sozialstaatdenker besteht darin zu glauben, dass durch reines, willkürliches Gelddrucken Wohlstand geschaffen werden kann. Zeitzeugen der Aufbaugenerationen haben uns aber regelmäßig bestätigt und bewiesen, dass echter Wohlstand nur durch harte Arbeit geschaffen werden kann. Dem Sozialismus gelingt es erstaunlicherlicherweis über relativ lange Zeiträume Wohlstandsillusionen zu erzeugen, die nur Trugschlüsse sein können. Aber das Volk fällt regelmäßig auf die faulen Verheißungen des Sozialismus herein, da es unkritsch und ohne eigener Überlegung die Inhalte sozialistischer Propaganda übernimmt. Anstatt die Plausibilität der Finanzierung eines kostspieligen Systems grundlegend zu hinterfragen, erliegt es allzu gerne der sozialistischen Fiktion des in sämtlichen Belangen bekümmerten Staates um das Wohl des Einzelnen. Der Sozialismus bewirkt gravierende Fehlallokationen von Kapital und Investitionen, die sich auf lange Sicht für das einfache Volk nachteilig auswirken. Zunächst mag das Volk profitieren von nicht zu rechtfertigenden Sozialleistungen, im Endeffekt zahlt es aber massiv drauf. Denn das, was großzügig im Sozialstaat verteilt wird, muß zuvor auch erwirtschaftet worden sein. Findet echte Wertschöpfung allerdings nicht mehr ausreichend statt, wird das Manko eben durch Gelddrucken kompensiert. Eine Spirale des Grauens wird dabei in Gang gesetzt, wobei sowohl Arbeitnehmer als auch Unternehmer unter die Räder kommen.

Während der Arbeitnehmer hohen Risiken des Arbeitsplatzverlustes ausgesetzt wird, wird der Unternehmer in eine Lage der grob fahrlässigen Geschäftsführung gezwängt. Weder für den Einen, noch für den Anderen zahlt sich die Arbeit noch wirklich aus. Anstatt dass Arbeitnehmer und Unternehmer Diener des Herrn sind, macht die Politik aus ihnen Diener des Sozialismus. Auf die Dauer geht die Rechnung natürlich nicht auf, der Kollateralschaden ist gewaltig, Gesellschaft und Wirtschaft stürzen als Gesamtes ab, Kaufkraftverluste reduzieren den Wohlstand der Menschen auf das Existenzminimum, Renditen werden zur Utopie.

WEG MIT DER SOZIALISTISCHEN GESINNUNG !
HER MIT DEM ABBRUCH DES SOZIALSTAATES !

Der Widerstandskämpfer bekommt seinen Wunsch garantiert erfüllt. Der Sozialstaat geht mit dem Hochverrat der heutingen Staaten unter und wird nicht mehr wieder aufgebaut.WE.
 

[09:27] Presse: Zinsen: Das Ende der privaten Pensionsvorsorge naht

Hält die Niedrigstzinsphase noch länger an, dann ist langfristige Vorsorge so gut wie tot. Voraussetzung für eine nachhaltige Zinswende wären aber umfassende Reformen – und die zeichnen sich nicht ab.

Unglaublich mit welcher Eleganz die Presse immer wieder den Spagat zwischen "Systemmedium" und "wir sagen Euch trotzdem die Wahrheit" schafft! TB


Neu: 2015-11-13:

[13:30] Mises.de: Der Sozialstaat als Ursache sozialen Übels

Daher muss dieser Sozialstaat komplett weg, inklusive Wahlrecht.WE.
 

[09:21] Leser-Zuschrift-DE "von der Arbeitsagentur":

Ein guter von Freund von mir verdient seine Brötchen unter Herrn Weise. Er berichtete mir neulich am Telefon von den aktuellen Geschehnissen an seinem Arbeitsplatz in der Abteilung Bearbeitung von Asylanträgen sowie Anträge für Sozialleistungen. Auffällig war, dass seit einigen Wochen, manchmal bis zu 50% aller männlichen Moslems auf einmal alle SCHWUL waren und somit einen Grund für einen Asylantrag vorweisen konnten.
Des Weiteren, auch wenn es Europarecht entspricht, kann ich es dennoch nicht fassen. Bulgaren oder Rumänen usw. die DREI Monate eine Anstellung als Minijobber in Deutschland hatten und somit ca. 45,78 EUR in unser Sozialsystem eingezahlt haben, haben für sich und ihre Familie Anspruch auf Sozialleistungen.

Die Zerstörung unseres Sozialsystems kann der NATO nicht schnell genug gehen - daher muß man zu immer drastischeren Mitteln greifen! TB

[09:22] Leser-Kommentar-AT zur Arbeitsagentur:

...in Österreich gibt es die E-Card für EU - Bürger sofort, sobald sie zumindest eine Teilzeitbeschäftigung nachweisen können. Die wird dann unter angehörigen fleißig weitergereicht. Selbst mehrfach erlebt....

[10:40] Unser Sozialsystem wird einfach schamlos ausgenützt und wir lassen uns das gefallen.WE.
 

[08:26] Leser-Zuschrift-DE: Ärzte mit Flüchtlingen beschäftigt:

die Einschläge kommen näher! Ich hatte im Oktober bereits einen Beratungstermin bei einem behandelnden Arzt. Am Tag dieses Termins rief die Sprechstundenhilfe an und sagte den Termin ab, da der Doktor sehr bei den Flüchtlingen engagiert sei. Darauf verlegte ich den Termin auf den heutigen Tag.
Und heute die hat mich die Sprechstundenhilfe angerufen und den Termin abgesagt, da der Doktor wieder einmal sehr bei den Flüchtlingen engagiert sei. Ich bin freiwillig GKV versichert und zahle den Höchstbetrag!
Ich habe mich bei der Krankenkasse beschwert, in deftigen, nicht beleidigenden Worten, und 15 Minuten später hat man mich angerufen. Ich muss das halt so hinnehmen! Oder den Arzt wechseln, ... oder das Land ... Man würde das ja ganz anders sehen als ich ... blah blah blah Ich habe Kopfschmerzen vor Wut! Arbeiten, Zahlen, Schnauze halten!
Immer wenn ich diese Göring-Eckhardts, Volker Becks, die EKD Vertreter usw. labern höre und mir die Realität ansehe, dann frage ich mich immer öfter: „Warum ... die eigentlich keiner?"

[10:40] Auch solche Ärtze werden als Terrorhelfer gelten.WE.

[13:03] Leser-Kommentar-DE zu den Ärzten:

ich muss eine Lanze für die Ärzte brechen. Mein Hausarzt sagte mir man habe ihn aufgefordert im Lager Oerbke
(kostenfrei) Wirtschaftsflüchtlinge zu untersuchen. Belohnung: keine Einschränkungen bei Verschreibungen und Heil- Heilhilfsmitteln.
Er habe das abgelehnt, da er eine von deutschen Patienten ausgelastete Praxis betreibe. Was für eine Welt, wir haben Idioten als Regierung gwählt und diese Idioten haben einen anderen Idioten zum Präsidenten der EZB
gemacht. Wann geht es los???

[15:00] Leserkommentar-DE: Blacklist & Whitelist:

Das ist ja interessant. Das Budget für Heil- und Hilfsmittel wird normalerweise anhand der Patientenfälle in der Praxis ermittelt. Es gibt einen Pauschalbetrag (unterschiedlich je Fachrichtung), der mit der Anzahl der Patientenfälle multipliziert wird. Das Ergebnis ist dann die Summe, die der Arzt pro Quartal insgesamt für Heilmittel ausgeben darf. Verschreibt er mehr (über 25% mehr), kann es sein, dass der Arzt die Kosten selbst tragen muss. Ob der Arzt zahlen muss oder nicht, wird durch eine Prüfungstelle entschieden, die eine genaue Prüfung einleitet. Diese Prüfungen geschehen nach dem "Zufallsprinzip" und sollen ca.2-3% der Ärzte innerhalb der Kassenärztlichen Vereinigung treffen.

Nun stellt sich doch die Frage, wie diese Belohnung überhaupt gewährleistet werden kann. Das kann eigentlich nur bedeuten, dass diesem Arzt somit angeboten wird, auf eine Art Whitelist gesetzt zu werden von Ärzten, die nicht geprüft werden. So eine Liste wäre aber rechtlich aber doch sehr fraglich. Zudem kann man davon ausgehen, dass wenn eine Whitelist existiert, sicher auch eine Blacklist vorhanden ist, mit Ärzten, die auf jeden Fall geprüft werden sollten. Würde mich nicht wundern, wenn der besagte Hausarzt auf diese Blacklist geraten würde durch seine Haltung.
Für mich riecht diese Sache gewaltig faul... obwohl: Im Endeffekt wissen wir eh, was die Behandlungen bedeuten.. eine Belastung des Sozialapparates sondergleichen.

Im übrigen sollen alle Asylbewerber nach 15monatigem Aufenthalt eine Gesundheitskarte bekommen, mit der sie einen Leistungsanpruch haben, der identlisch ist mit einem gesetzlich Versicherten.
Spätestens dann ist Schluss mit lustig und die Kosten werden in die Höhe schießen und den Kollaps beschleunigen.
Ja, WE hat recht wenn er sagt, dass das ganze System komplett abgebrochen werden muss.
Es gibt aber Hoffnung.. so sagte ein befreundeter Arzt lapidar in einem Nebensatz "...und wenn uns das gesamte Sozialsystem um die Ohren fliegt ist es mir wurscht, ob ich mit Schweinehälften oder Gold/Silber bezahlt werde." und das meinte der ernst. Wer also richtig vorgesorgt hat (Gold/Silber) wird auch noch nach dem Crash versorgt werden.

Wir können uns sicher sein, dass in diesem ganzan Asyl/Terror-Theater mit allen möglichen Mitteln gearbeitet wird, aber ohne dass jemand etwas davon bemerkt.WE.


[08:40] Leser-Kommentar-DE zum Unternehmerschicksal von gestern:

Dieses zweifellos harte Schicksal zeigt exemplarisch, dass man als Unternehmer in diesem Staat ausgepresst wird wie eine Zitrone. Ähnliche Fälle wie hier, wo durch Hintermänner in Behörden oder Banken, Unternehmen platt gemacht werden um sich dann die Konkursmasse zum Schnäppchenpreis zu sichern, sind mir aber auch schon aus anderen Schilderungen bekannt. Mich wundert nur dass es keine Amokläufe in den betreffenden Behörden/Sparkassen gibt...! Sowas machen vermutlich nur Moslems.

PS: Wäre die Altersvorsorge anonym in physischem Gold und Silber angelegt gewesen, hätte die kreditgebende Bank keinerlei Zugriff darauf gehabt! Hoffentlich werden andere Leser durch diese Zuschrift zu entsprechender Vorsorge ermuntert.
Von Grundsicherung + 1 oz Au pro Monat, die man ummünzen kann, kann man auch einigermaßen leben.

[09:36] Der Widerstandskämpfer zum Unternehmerschicksal von gestern:

Staatliche Bürokratten und Technokratten, ebenso wie die sozialistischen Vertreter von Banken, Versicherungen und Konzernen verfügen über so gut wie null Wissen über kleinunternehmerische Belange. In den Schulen, der Gesellschaft und den Medien wird das Volk hauptsächlich auf die großbetrieblichen Strukturen kalibriert. In regelmäßigen Umfragen unter Jugendlichen stehen daher deren Wünsche nach einem Arbeitsplatz bei einem Großbetrieb, einem Konzern oder im Idealfall im Staatsapparat nach wie vor ganz oben auf der Liste. Die sozialistische invisible hand hat dabei wieder einmal beste Arbeit geleistet, indem sie dem Großteil der Jugend ihre sozialistische Flausen von maximaler Sicherheit eingeimpft und nachhaltig suggeriert hat.

Obwohl das Gros der volkswirtschaftlichen Produktion von Klein- und Mittelbetrieben getragen wird, werden diese von den international vereinten Sozialisten beständig als Störfaktoren angesehen und entsprechend geächtet und bekämpft. Die sozialistische Maschinerie bekommt potenziell gefährliche, renitente Kleinunternehmer nur schwer in den Griff und bietet daher ihr gesamtes Vernichtungspotenzial auf, um diese lästigen Störfaktoren ein für allemal auszuschalten. Sämtliche sozialistische Netzwerke sind heutzutage gleichgeschaltet, um den kleinen und mittleren Unternehmern den endgültigen Garaus zu machen.

Mehr denn je gilt: "Der Undank ist des Unternehmers Lohn".

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN UNDANK !
HER MIT DEM DANK AN DIE KLEINEN UNTERNEHMER !

[10:40] Seid ja nicht systemgläubig, das System ruiniert euch bei Bedarf.WE.

[12:04] Der Stratege zum Widerstandskämpfer:

Ich kann dem Gesagten des Widerstandskämpfers bezüglich der Angriffe des Systems auf KMUs* in allen Punkten zustimmen, genauso ist es. Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht neue Steine von den Systemparasiten in den Weg gelegt bekommt, sei es steuerlich, regulatorisch oder durch die Erfindung neuer Zwangsabgaben zur Mästung weiterer Parasiten.
Was der Staat und die Großkonzerne hierbei jedoch übersehen, ist, dass die Beamten und Funktionärsgehälter in maßgeblichem Umfang von den KMUs (verbliebene Wertschöpfende) getragen werden. Selbiges gilt für Großkonzerne, welche ihre monströsen Wertschöpfungsketten und ineffizienten Strukturen nur deshalb aufrechterhalten können, weil es hoch flexible und hoch motivierte KMUs gibt. Diese KMUs verschaffen den Konzernen und dem Staat erst die Möglichkeit, dass sie überhaupt existieren können, indem engagierte Unternehmer bereit sind, schnell und flexibel zu reagieren und somit als Zulieferer oder Dienstleister in der Not, dafür sorgen, dass die Kuh vom Eis kommt. Hierfür gehen die verantwortlichen Unternehmer nicht unerhebliche Risiken inkl. persönlicher Haftung ein. Der Dank dafür, sind dann tägliche Prügel und neue Hürden, damit es den Bürokraten und Managern, welche ohne jegliche Eigenverantwortung handeln, täglich noch besser geht.
Ich hoffe sehr, dass sich dies irgendwann ändert und auch der Arbeitsplätze schaffende kleine und mittlere Unternehmer, wieder die gesellschaftliche Anerkennung erhält, welche ihm gebührt, als eine der maßgeblich tragenden Säulen der Gesellschaft. Heute wird im Unternehmer primär eine Melkkuh der Nation gesehen, welche als böser Kapitalist beschimpft und parallel aufs übelste ausgepresst wird.

[12:30] Ja, das kommt wieder: in der neuen Monarchie, wenn die mächtigen Konzerne und der mächtige Staat zerfallen sind.WE.


Neu: 2015-11-12:

[19:56] Leser-Zuschrift-DE zu einem persönlichen Unternehmer-Schicksal:

Leider muss ich nach einem arbeitsreichen Leben von der Grundsicherung leben.
Ich hatte fast dreißig Jahre einen eigenen Betrieb mit bis zu vier Angestellten. Jahresumsätze zwischen 500000 und 800000 Dm. Die ersten Jahre habe ich so wenig verdient,das ich die hohen Beiträge für die Rentenversicherung nicht bezahlen konnte. Danach hat mich die Rentenversicherung nicht mehr aufgenommen.  Ich habe also freiwillig in eine private Rentenversicherung eingezahlt. Etwa 1996 wurde meine gesamte Arbeit quasi übernacht nach Osteuropa verlagert. Ein halbes Jahr vorher mußte ich auf Anordnung vom Umweltamt Hohe Investitionen von ca .150000 Dm tätigen weil die Feinstaubwerte von meiner Filteranlage 2-3 % zu hoch waren.

Dafür musste ich,vorher fast schuldenfrei ,Kredite aufnehmen. Da ich nun keine Arbeit mehr hatte,wollte ich meinen Betrieb auf Aballversorgung umstellen. Alles war bestens vorbereitet. Konzept vom Steuerberater und der IHK , Kreditzusage von der Kasseler Sparkasse über eine halbe Million DM. Was nur nocht fehlte war die Betriebsgenehmigung nach Bimsch vom Regierungspräsidium Kassel. Die sollte ca. 3 Monate in Anspruch nehmen.

Daraus sind dann etwa drei Jahre geworden. Mit immer neuen Bedingungen und Auflagen wurden unnütze Kosten von ca 200000 Dm erzeugt. Als ich dann endlich meine Betriebserlaubnis hatte musst ich erstmals 10000 Dm bezahlen. Kurz darauf kündigte die Kasseler Sparkasse die Kredite,versteigerte meinen Betrieb für ca. 30% des Wertes und kassierte meine Altersversorgung wo schon 360000 Dm eingezahlt waren.Ich habe dann Jahre später von einem Mitarbeiter des Regierungspräsidiums erfahren ,das eine große Kasseler Fa. das gleiche wie ich vorhatte und eine Anordnung von ganz oben dafür gesorgt hat das die Erteilung der Betriebsgenehmigung drei Jahre gedauert hat. Nun bin ich also auf Grundsicherung angewiesen, wo man als alter Mensch keinerlei Willkommenkultur erfährt und auch bei der Hünfelder Tafel gibt es immer weniger. Die hochwertigen Lebensmittel bekommen ohnehin nur die Großfamilien, meist die armen Flüchtlinge. Die bestens angezogen, mit den neusten Smartphones und auch Autos für Über 20000 Euro vorfahren. So wird viel Arbeit für Deutsche belohnt.

[20:00] Das ist leider ein tragisches Schicksal, von jemandem, der zu systemgläubig war. Glaubt nie an den Staat und zieht rechtzeitig die Reissleine!WE.


Neu: 2015-11-11:

[12:49] Leserzuschrift-DE zur Mindestsicherung:

Als Deutsche in München lebend fühle ich mich zu Österreich, da meine Großeltern mütterlicher Seite beide in Österreich/ Ungarn geboren wurden sehr zu Österreich hingezogen. Mein Mann und Ich gehen im nächsten Jahr in Rente ( vielleicht) und wollten unseren Lebensabend in einen Wohnsitz in einen ruhigen Ort in Österreich verbringen. Da wir beide über 40 Jahre gearbeitet haben sollen wir auch jeder von uns eine entsprechende Rente bekommen. Als jahrelangen Leser Ihrer Seite ( die an Informationsgehalt von keinem zu überbieten ist ) stellen wir fest, das unser Vorhaben immer unwahrscheinlicher wird. Nehmen nur den Artikel, das geprüft wird, die Mindestsicherung 14x im Jahr auszuzahlen. Dies würde sogar Flüchtlinge aus Deutschland bewegen nach Österreich zu wechseln. Sie gehen immer dorthin wo man am meisten bekommt. Die schreckt uns natürlich ab. Es bleibt nur zu hoffen, das der Spuk bald zu ende ist. 

[14:15] Es wird nach dem Untergang unserer Staaten weder eine Rente noch eine Mindestsicherung geben. Ich hätte selbst schon abschlagsfrei in Frühpension gehen können, ein Pensionsantrag rentiert sich nicht mehr. Das zukünftige Sozialsystem wird die eigene Familie sein, sagen meine Quellen.WE.

[13:28] Der Silberfuchs:

Wenn die Mindestsicherung in AT 14 Mal ausgezahlt wird, so kann das leicht getoppt werden, indem der "Flüchtling" in mehrere syrische Pässe investiert (Anschaffungskosten unter 500 €) und sich gleich in beiden Ländern anmeldet. Ferner geschieht es jetzt schon, dass in DE in mehreren Bundesländern kassiert wird, weil diese ihre Informationen nicht zentral ablegen. Erst wenn der Euro abgelebt wurde, kann dieser Spuk vorbei sein. Dann gibt's aber leider auch keine Rente mehr. Der kluge Mensch sorgt selber vor.


Neu: 2015-11-09:

[08:55] mises: Weg mit dem Wohlfahrtsstaat!

Es sind dramatische Bilder, die uns seit Monaten ins Haus geliefert werden. Hunderttausende, ja Millionen von Menschen haben sich, wie auf ein verabredetes Zeichen hin, in Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten auf den Weg gemacht, um Europa zu stürmen. Der Weg der Migranten zum angestrebten Ziel, der Segnungen der Wohlfahrtsstaaten der Alten Welt – gegenleistungsfrei – teilhaftig zu werden, ist indes nicht gefahrlos zu bewältigen. Immer wieder passiert es, dass illegal Einreisende umkommen – etwa wenn ein verrosteter Seelenverkäufer bei der Fahrt übers Mittelmeer kentert oder wenn ein klappriger Kleintransporter auf der Fahrt verunglückt.

[9:30] Eines der Ziele der Flutung mit Asylanten/Terroristen ist die Entfernung des Wohlfahrtsstaats. Es soll gezeigt werden, wie die Politiker diesen missbraucht haben.WE.


Neu: 2015-11-06:

[16:42] ET: Deutsche Krankenkassen zahlen für türkische Angehörige in der Türkei mit 

Seit 50 Jahren sind nach dem "Deutsch-türkischen Sozialversicherungsabkommen" in der Türkei lebende Angehörige von hier lebenden krankenversicherten Türken kostenlos mitversichert - auch die Eltern.

[17:00] Leser-Kommentare-DE zu den "wir zahlen alles, solange sie Ausländer sind"-Krankenkassen:

Der Silberfuchs: Wie würden wir in Deutschland leben, wenn es diese drei Dinge nicht gäbe:
1.) BRD
2.) Falschgeldsystem
3.) Sozialsysteme, Subventionen und alle anderen Markteingriffe
Nicht nur das zur Unkenntlichkeit aufgeblähte Sozialsystem, nein, alles gehört endlich ersatzlos abgerissen.

[18:00] Das kommt jetzt alles weg, wird einfach nicht mehr wieder aufgebaut.WE.


Neu: 2015-11-03:

[15:50] Aus deutschen Krankenhäusern: Gastbeitrag: Notaufnahmen in Not – geht’s noch?


Neu: 2015-11-02:

[11:00] Gulagbewerber: CDU will Rente mit 70


Neu: 2015-11-01:

[09:48] ET: Flüchtlinge mit zwei Ehefrauen in Deutschland: Beide können Sozialhilfe bekommen

Als Musel wird man bei Vielehe alimentiert und ein Nicht-Musel mit zwei Frauen wird strafrechtlich verfolgt. Gleichheitsgrundsatz pur! TB

[12:47] Leser-Kommentar-DE zum Sozialsystem:

(1) Es gibt immer weniger Gründe auf die Arbeit zu gehen. Wenn man entgegen rechnet was man in die Rentenkasse monatlich einzahlt und nie zurück bekommt sehe ich die Einzahlung in die Rentenkasse als Gehaltskürzung. Eine Art Protest wäre sich im Gegenwert der monatlichen Zahlung krank schreiben zu lassen, solange bis man einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung erlangt um sich danach mit dem ersparten EM im außereurop. Ausland ein Exil kauft und sich selbstständig zu machen. Wer in Deutschland Arbeitet der läuft wie ein Esel einer Karotte hinterher die der Staat den man auf dem Rücken trägt einem an einer Angel vor die Nase hält.

(2) must read: Wichtiger Kommentar unter dem Text: "Nur Reiche können sich in mohammedanischen Ländern mehr als eine Ehefrau leisten. Sie dürfen auch nur dann eine zweite oder mehr Ehefrauen nehmen, wenn sie nachweisen können, daß sie sie finanziell versorgen können. In Deutschland dagegen kann sich jeder mohammedanische Armuts-Analphabet ohne Schulbildung, Ausbildung und ohne Einkommen 4 Ehefrauen und viele, viele Kinder leisten, die Kenntnis der weiblichen Anatomie reicht dafür vollkommen aus, das Jobcenter (und somit der deutsche Steuerzahler) zahlt's ja..."

Die machen das vermutlich so: die kommen alleine oder mit einer Ehefrau hier rauf, gehen auf Hartz-4. Dann fliegen sie wieder runtern und heiraten die nächste Frau, die sie nachholen. Eine absolute Frechheit ist das.WE.


Neu: 2015-10-30:

[11:31] DWN: Deutsche Industrie erwägt Rente mit 85 Jahren

BDI-Chef Ulrich Grillo, hält ein Renteneintrittsalter von 85 Jahren für denkbar. Denn auch die Lebenserwartung der Menschen steige an. Deshalb sei eine Anpassung des Eintrittsalters angemessen.

Leser-Kommentar-DE:
Damit wird prinzipiell schon mal darauf aufmerksam gemacht, dass es keine Rente mehr geben wird.
Trotzdem könnte ich mich wegschmeißen vor Lachen, wie der Herr Grillo trotz definitiv gegenläufiger Entwiklung (zumindest für die breite Masse in den Industrieländern, die immer früher gar nicht mehr arbeitsfähig ist) versucht, uns ein Renteneintrittsalter von 85 zu verkaufen.

[13:00] Das ist auch so ein typischer Lineardenker, der glaubt, dass die Lebenserwartung ewig linear weitersteigt. Auch kann er sich nicht vorstellen, dass die heutigen Staaten und mit ihnen das Rentensystem untergehen.WE.

[15:10] Silberfan zur Rente mit 85:

Leute lasst Euch nicht täuschen, die Menschen werden nicht älter, bis auf ein paar vielleicht, was schon immer so war. In Wirklichkeit handelt es sich nur um einen Statistiktrick. Die Lebenserwartung steigt vor allem deshalb an, weil die Kindersterblichkeit sinkt. Außerdem sinkt die Lebensqualität und die noch nicht endlich gestorbenen Alten werden künstlich am Leben gehalten um der Pflegeindustrie und Schulmedizin noch Gewinne und dem Staat weitere Steuereinnahmen, durch hohe Beiträge bei den Versicherten, zu verschaffen. Ein wahrhaft unmenschliches System. Die Deutschen sind ein Volk von chronisch Kranken, dürfte für den ganzen Westen zutreffen und die Gründe liegen im System selbst und sollen hier nicht im einzelnen genannt werden. Jeder der dieses System hinterfragt, wird selbst dahinter kommen. Aber eins stimmt wohl doch an der Aussage vom BDI-Chef, die Rente ist bald Geschichte.

Die künstliche Lebensverlängerung von heute wird es in Zukunft für die Masse nicht mehr geben.WE.


Neu: 2015-10-28:

[08:56] Bild: Nach 30 Jahren Arbeit nur Rente wie Hartz IV

Klar, wir brauchen jetzt das Geld für die Anhänger der Frauenverachter und Steiniger-Religion! TB


Neu: 2015-10-17:

[12:30]  NTV: Preiserhöhung um 5500 Prozent Shkreli-Abzocke bald in Deutschland möglich?

Auf dem Pharmamarkt in den USA geht es zu wie einst im "Wilden Westen", so scheint es. Der Investor Martin Shkreli erwirbt die Zulassung für das Medikament Daraprim und erhöht den Preis über Nacht von 13,50 Dollar pro Pille auf 750 Dollar - das kommt einer Preiserhöhung von rund 5500 Prozent gleich. Der Trick: Das Medikament ist nicht patentgeschützt und wird selten verschrieben. Für einige wenige Patienten ist es aber lebenswichtig. Daher waren auf der einen Seite die Rechte daran günstig zu haben, auf der anderen Seite ist das Erpressungspotenzial gegenüber den Patienten groß - zumal Shkreli der einzige Anbieter ist und der Einstieg in die Produktion für Nachahmer mit hohen Investitionen verbunden wäre.

Bei uns wird das mit patentgeschützten Medikamenten gemacht. Weil es niemand wagt, ein Todesurteil zu unterschreiben und solche Medikamente nicht zu verschreiben. Die Patienten selbst können sich solche Preise natürlich nicht leisten. Also zahlt es die Allgemeinheit über die Krankenkassen.WE.


Neu: 2015-09-20:

[10:06] MMNews: Biedenkopf will Flüchtlings-Soli

Leser-Kommentar-DE:
Noch eine Drecksratte, die unverschämte Forderungen an die Bürger stellt und denen noch das eigene Versagen und die eigene Hinterhältigkeit anlastet. Unglaublich, mit welcher Penetranz man immer wieder Anstrengungen der Gesellschaft fordert, für eigene Befindlichkeitsstörungen.
Selbstverständlich betreffen sämtliche Forderungen seiner Senilität Biedenkopf nur die Anderen und nicht ihn selber

[10:15] Daran sieht man sehr schön, wie gehirngewaschen und instinktlos selbst Altpolitiker sind, die sicher keinen Handler haben.WE.

[17:52] Der Widerstandskämpfer:

Am Flüchtlings-Soli wird auch in Österreich hinter den Kulissen eifrig gebastelt. Gemäß Insiderinformationen aller erster Güte wartet man nur die Wahlen in OÖ und Wien ab, um dann die Katze aus dem Sack zu lassen. Neben Flüchtlings-Soli soll auch eine Art Zweitwohnsitzbewirtschaftung kommen. Diese beinhaltet ein defacto Erpressungsmodell der Zweitwohnsitzeigentümer. Entweder man stellt seinen Zweitwohnsitz Flüchtlingen zur Verfügung oder man wird zur Kasse gebeten. Wie schon gesagt, wir werden noch den totalen Kommunismus erleben.

WEG MIT DEM KORRUPTEN KOMMUNISTENSTADL !
HER MIT DEM GENERALSTREIK !

Ob sich das zeitlich noch ausgeht? ich erwarte Crash und Terrorwelle früher. Aber auch eine Ankündigung in den Medien reicht schon zum Hassaufbau.WE.

[19:27] Leser-Kommentar-DE zum Widerstandskämpfer:

Das die Zweitwohnsitzbewirtschaftung kommt, habe ich schon vermutet und befürchtet.
Aber dann können sich unsere Politiker bzw. Flüchtlinge auf etwas gefasst machen, die kennen meine Mutter nicht. Vor ca. 50 Jahren haben sie und mein Vater das alte Haus händisch abgerissen, mit Scheibtruhe, bergab-bergauf, entfernt. Die alte Küche, mein Vater hat diese händisch zerschlagen, und meine Mutter hat alleine den Schutt rausgetragen, es waren 300 Kübeln, und mit der Scheibtruhe weggeführt – volle Scheibtruhe runter dem Berg, lehre Scheibtruhe rauf, denn ganzen Tag über Wochen hindurch. Und für den Hausbau das ganze Material ebenfalls mit der Scheibtruhe transportiert.
Das Haus hat für meine Mutter einen ganz anderen Wert, als für jemanden der sich ein fertiges Haus kauft.
Bis heute hält sie das Haus und Garten in Ehren, da mein Vater vor 30 Jahren verstorben ist.
Wenn die Politiker glauben sie können meiner Mutter Flüchtlinge in ihr Haus setzten, na dann gute Nacht.
Ein Beispiel: Einmal war ein ORF-Vertreter da, und wollte für den Garten Gebühren verlangen. Sie hat ihm erklärt, sie zahlt in der Wohnung für ein ganzes Jahr die Gebühren. Ein halbes Jahr ist sie in der Wohnung, und ein halbes Jahr im Garten. Wenn sie im Garten ist, dann kann sie in der Wohnung nicht schauen. Warum soll sie doppelt bezahlen. Er meinte das müsse so sein, sie muss die Gebühr auch für den Garten zahlen. War ein Fehler. Sie hat ihn verbal so dermaßen in den Bodengestampft, dass er nach 5 Minuten ohne ein Wort zu sagen gegangen ist, und nie wieder kam.
Wenn ihrem Haus oder Garten nur ein Härchen gekrümmt wird, dann möchte ich nicht in der Haut der Flüchtlinge oder Politiker stecken. Freikaufen ... in hundert Jahren nicht. Da kommt meine Mutter erst auf Touren. Meine Mutter hat kein Internet, aber sie hat etwas viel wertvolleres, sie hat Hausverstand.


Neu: 2015-09-17:

[11:15] Kurier: Zwei-Klassen-Medizin Gesundheit wird teurer: Weniger Kassenärzte

Das wäre an sich kein Problem, würden die Patienten mittlerweile nicht geradezu dazu gedrängt, einen Wahlarzt aufzusuchen. Während es in Wien heute trotz wachsender Bevölkerung rund 130 Kassenstellen weniger gibt, schnellt die Zahl der Wahlärzte in die Höhe. Mittlerweile gibt es bereits 891 hauptberufliche Wahlfachärzte. Das ist nur mehr unwesentlich weniger als die 918 Fachärzte mit WGKK-Vertrag. Bei den Allgemeinmedizinern stehen 736 Kassenärzten schon 423 hauptberufliche Wahlärzte gegenüber.

Bundesweit sei die Situation nicht anders, heißt es bei der Ärztekammer, in NÖ, Burgenland, Salzburg und Tirol gebe es sogar schon mehr hauptberufliche Wahlfachärzte als Kassenmediziner.

Da stellt sich diese Frage: wozu noch Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, wenn man damit keinen Arzt findet? Weg damit Dieses System ist am Ende. Ausserdem bezahlen die Kassen etwa bei Zahnärzten immer weniger Leistungen, wodurch fast fall privat bezahlt werden muss.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE: Zitat:

Für ein Röntgen, die Wundbehandlung und den Verband stellte er ihr 190,40 Euro in Rechnung. Von der Krankenkasse bekam sie aber nur 14,28 Euro rückerstattet. Wutentbrannt wandte sie sich an die Wiener Patientenanwaltschaft.

Das hieße ja dann, das der vorgesehene Kassentarif (100 %) für Röntgen, Wundbehandlung und Verband bei € 17,85 läge. Mit Verlaub: Von einem Arzt, der sich damit zufrieden gibt, möchte ich selbst aber nicht behandelt werden. Was, wenn seine medizinische Leistung tatsächlich diesem Geldwert entspricht?

Das ist die Kassenmedizin.


Neu: 2015-09-16:

[11:16] Leser-Zuschrift-AT zur bewußten Benachteiligung des europäischen Steuerzahlers:

Ich arbeite seit meinem 15. Lebensjahr. Bin jetzt 53 Jahre und war das erstmal von Mai dieses Jahres, zweieinhalb Monate arbeitslos. Bis jetzt noch keinen Euro erhalten da ich in der BRD meinen letzten Arbeitgeber hatte, das ja angeblich auch in der EU ist und die deutschen Beamten ein Formular das sooooo wichtig ist nicht zusammenbringen zu senden.
Auf meine Ansage ich werde mein Gesicht mit schwarzer Schuhcreme anmalen und durch den Donaukanal schwimmen das dann die Überweisung schneller geht wurde nur auf PC hingewiesen.
Neger muss man sein und nichts einzahlen ins System, dann bekommt man was.

PS: Ich habe überschlagsmässig zusammen gerechnet während meines Arbeitslebens ca 1,8 Mill.€ an Steuern und ähnlichen Abgaben eingezahlt !

Dieses Verhalten der Staaten ist Betrug in reinster Form. Eigentlich verliert die EU allein mit dieser (Nicht-)Aktion ihre Existenzberichtigung und Legitimation! Wir müssen diese Arschgeigen loswerden - möglichst rasch! TB

[12:30] Wenn man weiss, dass diese Politik und dieses Sozialsystem verschwinden, dann macht diese Benachteiligung zum Hassaufbau Sinn. Nach dem Kollaps der derzeitigen Staaten wird es keine Sozialleistungen mehr geben, dafür Ordnung und Sicherheit.WE.


Neu: 2015-09-10:

[17:19] Leserzuschrift-DE:

Meine Frau ist  Gynäkologin in eigener Praxis. Sie hat nun ein Schreiben der Kassenärztlichen Vereinigung erhalten. Hier wird darauf hingewiesen, daß die Behandlungsleistungen für unser Zudringlinge NICHT unter das für den normalsterblichen Deutsch-Depp geltende Budget fallen.
D.h. die hier durchgeführten Behandlungen werden nicht mit Abzügen, Punktwertsenkungen, Beschränkungen etc. bedacht.
Pech für meine Frau ist nur, daß uns nur so wenige Frauen beglücken.
Vielleicht sollte sie auf Urologie umsatteln und "hohe" Beschneidungen durchführen...

[20:30] Dieses Sozialsystem muss sich selbst umbringen.WE.
 

[16:06] ET: Experte schlägt vor: Pensionsalter erhöhen um Asly-Kosten zu decken

Die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung der Hunderttausenden Flüchtlingen in Deutschland sind enorm. Ein deutscher Finanzexperte schlägt deshalb vor, das Rentenalter der Bundesbürger wieder zu erhöhen.


Neu: 2015-09-08:

[8:50] Geolitico: Versicherte zahlen für Flüchtlinge

Mit der Gesundheitskarte hätten Asylbewerber einen barrierefreien Zugang zu unserem Gesundheitssystem. Die daraus resultierenden Kosten würden allein den Beitragszahlern aufgebürdet.

So muss sich das staatlich kontrollierte Gesundheitssystem diskreditieren, das auch verschwinden wird.WE.

[12:40] Leserkommentar-DE:
von einer Krankenkassen-Mitarbeiterin erfuhr ich auf einer Geburtstagsparty, dass bei einem Türken, der bei einer deutschen Krankenkasse versichert ist, AUTOMATISCH seine Familie, d.h. seine Frau und seine Kinder - auch wenn diese in der Türkei leben! - mitversichert sind!!! Auf meine ungläubige Reaktion bestätigte sie mir dies mehrfach.

Das ist der deutsche Sozialstaat.

[14:32] Leserkommentar zu obigem Leserkommentar:

Nach meiner Kenntnis sind nicht nur Frau und Kinder, sondern auch die in der Türkei lebenden alten Eltern der hier lebenden Türken in unserer gesetzlichen Krankenversicherung  "mitversichert". Das wird gern unter der Decke gehalten. Einfach mal "Türken - Mitversicherung der Eltern" googeln, da steht alles.

[14:38] LeserkommentarDE zum selben Kommentar:

Zu Familienmitglieder von Türkischen Arbeitnehmern kostenlos mitversichert.
http://www.welt.de/print-wams/article128252/Krankenkassen-muessen-fuer-Eltern-von-Auslaendern-in-deren-Heimat-zahlen.html
In der Türkischen Familie ist der Sohn traditionell für seine Eltern verantwortlich. Da wurde mal eben beschlossen, daß der deutsche Beitragszahler für diese lobenswerte Tradition für immer zu zahlen hat. Wieviel ist übrigens geheim.
Sozialabgaben zu senken wird niemals möglich sein. Je mehr beim Michel einspart wird, je mehr die Musels ausgeben.

Neu: 2015-08-31:

[14:30] Leserzuschrift-DE: Rentenzahlung August:

Die Rentenzahlung für August ist ja angekommen. Wenn es jetzt nach Ihnen geht, kommt jetzt nix mehr. Ich kann mir das absolut nicht vorstellen. Aber Sie haben Mut, das konkret anzusagen. Wenn es so nicht kommen, bin ich Ihnen nicht böse, die Rentenzahlung ist mir lieber als das Chaos, das Sie prognostizieren.

Es verdichtet sich jetzt immer mehr (siehe Seite Kriege) dass das Finanzsystem und damit die Banken in 2 Wochen kollabieren. Dann ist es aus mit der Rente. Die kommt nie wieder.WE.


Neu: 2015-08-26:

[10:00] Leserkommentar-DE zu den Krankenkassen (gestern):

Kein Wunder bei den ganzen Asylanten, dass die Krankenkassenbeiträge erhöht werden müssen. Meine Frau arbeitet bei einer Fachärztin und bei dem was mir heute erzählt wurde, wird einem sehr deutlich, dass es bis zum System Zusammenbruch nicht mehr weit sein kann.

Da schicken die Krankenkassen tatsächlich Bettelbriefe an alle Ärzte, die Flüchtlinge doch bitte kostenlos zu behandeln!!! Die Fachärzte sind jetzt schon total überfüllt und sollen jetzt auch noch umsonst arbeiten. Ich weis nicht wer sich sowas ausdenkt, aber die Reaktion war sehr deutlich. Brief in den Schredder! Aber die Wut der Ärzte wird damit ganz sicher geweckt!

Der Crash kommt und hoffentlich schnell, damit das Elend bald ein Ende hat!

Dieses Sozialssystem muss sich eindeutig selbst vernichten!


Neu: 2015-08-25:

[15:00] Leserzuschrift-DE zu Krankenkassenbeiträge sollen steigen

Wer gesetzlich krankenversichert ist, muss wohl bald mehr bezahlen: Die Bundesregierung rechnet damit, dass die Zusatzbeiträge steigen werden. Denn bei den Kassen klaffen immer größere Finanzlöcher.

Aha - also machen sich die hundertausende an Einwanderern bemerkbar - und wir sollen es berappen!

Genauso ist es: alle sollen es bemerken, so muss sich das Sozialsystem diskreditieren.WE.


Neu: 2015-08-23:

[10:47] Leser-Anfrage-AT zu Schulden bei der SV:

Wenn nun nach langem Warten wirklich der Crash im September kommt, was wird ab dieser Zeit mit der SVA der gewerbl. Wirtschaft geschehen. Ich weiss, dass Sie keine Schulden Ihrer HG- Leser moegen. Aber ich bin dort mit 700 Euro ungerechterweise im Rueckstand, weil meine Nachrechnung vom.Steuerberater noch nicht fertig ist. Ich gebe auch zu, dass ich fahrlaessigerweise zuviel Zeit verstreichen hab lassen. Wird die SVA gleich nach dem Crash sterben oder werden diese Herrschaften in einem gewissen zeitlichen Todeskampf noch einmal alle Register ziehen, um Ihre Mitglieder zu terrorisieren ?

Keine Sorge, die Herren Bonzen und deren Untertanen werden viel zu tun haben um ihre Pfründe (unmöglich) zu retten. Die werden sich nicht um die Versicherung kümmern. TB

[12:15] Die SVA wird wie alle ähnlichen Organisationen untergehen. Auf jeden Fall wird es nach dem Crash nicht mehr möglich sein, dorthin Geld zu überweisen. Die gehen dann alle nach Hause. Ob dort jemand Schulden hat, ist es egal.WE.


Neu: 2015-08-22:

[10:30] Focus: Rente mit 63 sorgt für Kostenexplosion – Experten fürchten Steuererhöhungen

Der Bund wird in den kommenden Jahren 100 Milliarden Euro in die Rentenversicherung zahlen müssen. Experten sind beunruhigt und fürchten, dass es zu Steuererhöhungen kommen könnte.

Um es ganz klar zu sagen: es wird in Zukunft keine Rente mehr geben, denn ein System wie heute ist mit einem Goldstandard unvereinbar. Eine Zahlung kommt noch, dann ist es aus.WE.

[10:40] Leserkommentar-DE:
also wer es jetzt noch nicht begreift das alles im Zusammenbruch ist, dem kann nicht geholfen werden. Das ist jetzt alles so offensichtlich, wie sich die Regierungen aufführen und wie das Volk kocht. Aber man will es nur noch nicht wahrhaben.
Die Leute meinen in dem was sie tun ist richtig, aber wenn sie auf ihr Bauchgefühl hören würden, würden Sie merken das etwas nicht stimmt. Und so laufen die meisten von Ihnen in ihr eigenes Elend. Traurig zusehen zu müssen und dagegen nichts tun zu können.

[12:00] Leserkommentar-DE:
Ihre Anmerkung "eine Zahlung kommt noch, dann ist es aus" erscheint ja zu 100% sicher. Alle Achtung das ist Mut.

Ich rechne inzwischen mit dem grossen Finanzcrash Mitte September, dann sind die Banken zu. Siehe meinen aktuellen Artikel.WE.

[18:30] Der Mexikaner: Unabhaengig vom Zeitpunkt der letzten Zahlung:

Die Durchschnittliche Lebenserwartung wird auf 63 oder weniger Jahre sinken.

Damit loest sich das Rentenproblem von allein.

Für Adelige mit Gold gibt es hoffentlich mehr Lebensjahre.WE.


Neu: 2015-08-20:

[8:45] MMnews: F.A.Z.: AOK macht Verlust von 110 Millionen Euro

In Zukunft gibt es euch und eure Zwangsbeiträge nicht mehr.

PS: ich habe in letzter Zeit Erfahrungen mit Zahnärzten und Augenärzten in Österreich gemacht: dort muss schon heute fast alles privat bezahlt werden - wie in Zukunft. Aber ich möchte bitte vorher nicht 50% Steuern zahlen müssen.WE.


Neu: 2015-08-16:

[10:10] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar zur letzten Rentenzahlung:

Ihr Kommentar "die letzte Rentenzahlung wird im August 2015 kommen" war der Hammer. Sie sind sich ja wirklich sicher?

[15:30] Der Crash kommt jetzt sehr sicher Mitte September, dann sind die Banken für längere Zeit zu und die Staaten pleite. Es kann nichts mehr überwiesen werden. Falls es den Euro noch im August zerreisst, dann kommt gar keine Rentenzahlung mehr.WE.


Neu: 2015-08-15:

[13:00] Goldseitenblog: Die Rente als staatliches Betrugssystem

Erstens: Man sollte alle Möglichkeiten ausnutzen in das Rentensystem nur das Minimum einzuzahlen. Selbst kann man sich mit Edelmetallen berechenbarer absichern, als der Staat das leistet.

Das Rentensystem geht mit diesem Staat unter und wird nicht wieder aufgebaut.

[14:50] Leserkommentar-DE: Vorgestern habe ich (33) meinen vorläufigen Rentenbescheid erhalten:

Bis jetzt wurden ca. 38500 EUR einbezahlt. Ich würde im Jahr 2048 dadurch Ansprüche in Höhe von 183 EUR haben. Dies bedeudet, dass ich
84,5 Jahre alt werden müsste, bis ich die eingezahlten Beiträge ohne Verzinsung zurückzuerhalten würde. Da müsste ich als Mann deutlich länger leben, als es der statistische Durchschnitt von mir will. Was mir 183 EUR im Jahr 2048 noch an Kaufkaft bringen steht auf einem anderen Blatt. Seit einigen Jahren bin ich zum Glück aus dem Verein rausgekommen, musste aber zwingend in ein Versorgungswerk eintreten.
Dort kann ich allerdings noch ein paar Jahre nur den Mindestbeitrag entrichten.

Für mich ist das der volle Betrug und hierfür muss ich nichtmal ein Mathematiker sein.

Wozu verschickt man an 33-Jährige solche Bescheide?

[15:30] Leserkommentar: Auf Ihre Frage, Wozu verschickt man an 33-Jährige solche Bescheide?

Das ist die Beruhigung der Massen. Man kriegt einen Zettel mit ein paar Zahlen drauf und alle sind froh daß das Geld das sie einzahlen ja noch da ist. Nur leider ist es nicht mehr dort wo es sein sollte. Die Staaten sind ja jetzt schon pleite.
Gleichzeitig kann man das auch als Hassaufbau verstehen. Wenn sogar 33 jährige so einen Zettel kriegen und im Irrglauben sind dass es eine Rente gibt, was glauben Sie wie groß der Schock und der Hass ist wenn alles weg ist.
Das wurde geschickt eingefädelt.

Beruhigung der Massen mit solchen Zahlen? Die letzte Rentenzahlung dürfte Ende August 2015 kommen.WE.

[15:40] Der Schrauber zu "Wozu verschickt man an 33-Jährige solche Bescheide?"

Das macht die RV seit einigen Jahren pauschal einmal in Jahr an alle "Versicherten".
Es steht dort drin, was man bisher eingezahlt hat, wieviele Rentenpunkte man erworben hat, was das bei einer jetzigen Verrentung brächte, bzw.
was es, wenn man so weiterzahlt, zum Rentenalter gäbe, was es bei einer gemutmaßten jährlichen Rentenerhöhung gäbe.
Alles recht geschönt wiedergegeben, die augenscheinlich niedrige, jährliche Rentenerhöhung ist schon lange völlig optimistisch, weil das in der Realität viel weniger ist.
Was das soll, weiß ich nicht. Beruhigen und gleichzeitig veranlassen, auf die "privaten" Angebote der Altersvorsorge einzugehen, um Versorgungslücken auszugleichen vermutlich.
Angefangen hat das, als die beiden Rententräger BfA und LVA zur DRV fusionierten und als die Gerüchte des nicht mehr haltbaren Rentensystems immer lauter wurden.

[17:30] Leserkommentar: Nachtrag zu meinem 15:30 Kommentar.

Sie fragen beruhigung mit solchen Zahlen ? Ich habe in der Firma schon öfters versucht Kollegen zu erklären was da in der Finanzwelt und mit den Staaten punkto Schulden abgeht. Habe auch geagt daß die Renten so gut wie weg sind. Kurz danach kamen 4 meiner Kollegen unabhängig voneinader zu mir mit diesem Zettel und haben den mir mit genugtuung unter die Nase gerieben. Dazu kamen Kommentare dass ich mich nicht auskenne und lieber nichts mehr sagen soll und laut diesem Bescheid kriegen sie eine Rente. Die wollten das gar nicht ausrechnen wieviel sie einzahlen und dann rauskriegen, wie der Leser von 14:50.

So schaut leider die Realität aus Herr Eichelburg. Schafe ohne Ende und der böse Wolf wartet schon.

Jetzt wissen wir es, die Schafe glauben den Zetteln.

[17:50] Der Schrauber: Der Leser hat vollkommen Recht, das ist 1:1 die Reaktion.

Daß ein großer Crash kommt, sehen die Meisten sogar. Aber die reden sich alle ein "für uns reicht es noch, so schnell kommt das nicht".
Und: Ich habe mal den Einwand gebracht, es sei besser, es geschehe jetzt, wenn ich noch halbwegs gesund und handlungsfähig bin, daß ich mich mit diesen neuen Situationen arrangieren muß, als später, wenn ich als Rentner in voller Abhängigkeit bin und obendrein womöglich schon wackelig auf den Beinen.

Reaktion: Besser, wenn ich schon in Rente bin, dann juckt es mich nicht mehr. Ja nee, is klar. Wirtschaft kollabiert komplett, Staat bankrott und handlungsunfähig, aber die Rente kommt, weil es Verträge gibt. Ja sicher! Aus einem leeren Topf geschöpft oder so.
Es gibt keine Rente mehr danach, meinte ich. Quatsch hieß es: Es gibt Gesetze. Meine Frage: Wann hat sich der Geschwätzgeber jemals an seinen eigenen Dreck gehalten? Stimmt, aber für uns reicht es noch. Und schon ist der Kreis geschlossen.
Übrigens ist noch Eines auffällig:

Die rechnen, mit Steigerung, die schon ewig so nicht mehr kommen, mit einem Rentensatz, den man nach den Punkten nun einmal dann bekommt. In meinem Fall in etwas über 10 Jahren. Nun: Selbst nach der gelogenen Inflationsrate müßte ich aber, damit dieser Betrag, der dort steht, zu dieser Zeit das wert ist, was er jetzt wert ist, das Doppelte dort stehen haben!
D.h.: Der Zettel ist eine Armutsandrohung par Excellence, selbst wenn diese optimistische Hochrechnung wirklich stimmte.
Die bis dahin volle Besteuerung ist übrigens nicht eingerechnet, weitere Rentenaltererhöhungen bei de facto gleichbleibendem Renteneintrittsalter auch nicht, allgemeine Kürzungen wegen weiterer Wahlgeschenke wie Rente mit 63 oder Müttergenesung, die ja nichts Anderes benötigen, als eine Senkung des allgemeinen Rentenniveaus, auch nicht.

Das wird auch nicht gesehen, diese Rechnung ist den meisten zuviel.
Und klar, wie alle vor ihnen schon, reden die sich raus: Für uns reicht es noch. Haben alle gedacht. Auch die, die hinterher den Arsch in Fransen hatten, weil sie die Letzten waren, die bekanntlich die Hunde beißen

Dass der Crash auch das politische System und damit alle Sozialleistungen wie Renten mit auslöscht, können sich selbst jene nicht vorstellen, die sehen, dass ein Crash kommt.WE.


Neu: 2015-08-13:

[10:30] Der Silberfuchs zu Sozialsysteme vorgestern:

Bei der Frage nach den Kosten für dieses oder jenes nach dem Zusammenbruch, hier Zahnbehandlung, wird ein wesentlicher Aspekt immer wieder übersehen: Arbeit - zu leistende Arbeit - wird für alle Edelmetallbesitzer richtig preiswert werden (nicht billig), weil die gesamten Sozialabgaben, große Teile der Steuern und vor allem die überall einkalkulierten Zinskosten wegfallen werden. Jede Art von Dienstleistung, die man zeitlich verschieben kann, sollte auf nach dem Crash verschoben werden und statt dessen sollte man EM kaufen.

Natürlich werden die Teile, die man aus Gold braucht dann nicht billiger werden. Aber was interessiert es mich, wenn man beispielsweise 30 Unzen besitzt, wenn mein Zahnarzt eine Unze davon (und das wäre verdammt viel) für meine Beißerchen braucht?

Man wird den Arzt komplett selbst bezahlen müssen. Nicht jeder wird sich das nach meinen Quellen leisten können. Arbeit wird wegen der geringeren Steuern und Abgaben auf jeden Fall viel billiger - auch die der heutigen Götter in Weiss.WE.

[12:10] Leserkommentar.DE: zum Thema Zahnbehandlungen:

Sehr viele Menschen besitzen doch Gold, nämlich in den Zähnen.
Eine Goldkrone kann schon einmal 5 Gramm schwer sein, eine kleine Brücke ca. 10 Gramm auf die Wage bringen.
Es kann durchaus ein Geschäftsmodell für Zahnärzte werden, das Gold aus dem Mund zu entfernen, um die Zähne mit einer vollkeramischen Krone oder Brücke zu versorgen. Das keramische Material kostet (fast) nichts, teuer ist die Arbeitszeit des Zahntechnikers.
Bei den genannten bzw. erwarteten Goldpreisen könnte das ein Geschäft, sowohl für Patient als auch Zahnarzt/Zahntechniker werden..........

Für viele wird das eine Möglichkeit zum Überleben sein.

[13:15] Leserfrage-AT: Was? Sich die Zähne ausreissen.

Ja, genau das, aus Hunger. Denn Lebensmittel wird es besonders in den Städten nur mehr für Gold oder Silber geben.WE.

[13:30] Der Bondaffe:
Es ist nur ein Gefühl aber es sagt mir, dass Zahnbehandlungen in einem neuen System recht preiswert sein werden. Wohlgemerkt, wenn man in Gold- und Silberunzen rechnet und diese zur Verfügung hat. Wir haben sehr viele Zahnärzte mit entsprechenden Know-how und sehr viele Praxen, die z.T. aufwändig eingerichtet sind. Wer jetzt einen guten und vertrauenswürdigen Zahnarzt hat, wird auch in der Zukunft seine Zähne gut versorgt sehen. Im kommenden Wettbewerb werden eh die guten Ärzte aussortiert. Es wird wieder die Leistung und Qualität sein die zählen wird. Schon allein aus diesem Grund ist der Besitz von ein paar Unzen Gold und Silber dringend notwendig

Vor allem wird das Preiskartell beendet werden. Hier in Wien gehen die Zahnärzte lieber pleite, als die Preise nach Unten anzupassen. Daher fahren so viele nach Ungarn. Gleich nach der Grenze bei Nickelsdorf ist eine Praxis neben der anderen.WE.

[18:20] Leser-Kommentar-AT aus berufenem Munde zu den Zahnbehandlungen:

ich bin Zahnarzt im Norden NÖ und Hartgeldleser. Zu den Preisen der Zahnärzte in Österreich: Steuerlast Ungarn 16%!!!! Eine Angestellte ca. 10 Jahre Dienstzeit in Ungarn ca 8000 Euro pro Jahr.
Steuerlast Österreich 50%.Angestellte 10 Jahre Dienstzeit ca. 25000 pro Jahr zuzüglich der vielen anderen Abgaben für Ärztekammer,Gemeinde,...Die Ungarn können somit mindestens 30% billiger anbieten und verdienen das Gleiche.

Steuersatz der kommunistischen Zahnambulatorien in Österreich:0,0 % !!!!!,da Steuerbefreit!!.Die Ambulatorien wirtschaften aber trotzdem defizitär und die Allgemeinheit muss dafür aufkommen. Das ist wirkliche Gerechtigkeit.
WEG mit dem kommunistischen System - HER mit Steuersätzen die wettbewerbsfähig machen

Wieder ein kleiner Einblick in den wahren Sozialismus der ÖdSSR. Der Zahnarzt ist mir persönlich bekannt! TB

Aber das erklärt nicht den gesamten Preisunterschied. Ja, in der neuen Monarchie werden die Steuern wieder niedrig sein. Aber nicht Allzuviele werden sich Konen oder Implantate noch leisten können.WE.

[18:50] Leser-Kommentare-DE zur Demütigung der Zahlenden:

(1) War heute beim Arzt benötige täglich Augentropfen weil mein Augendruck zu hoch ist Zahle 45 Jahre Beitrag an die Barmer Krankenkasse .mir wurde das Rezept verweigert mit den Hinweis 100 € ( 1x vierteljährlich ) seinen zuviel im Puget des Arztes nicht mehr enthalten Wenn ein Asylant ein Zäpfechen benötigt lutschen sie es zuvor wohl noch ab um es ihm von der Sprechstundenhilfe langsam einschieben zukönnen
Ein Deutscher kann ja Bind werden sind je schon 90% bilnd in den Land Wie soll das nach den Zusammenbruch werden.

Sehr schönes Bild: das Asylanten-Zäpfchen-Lutschen. DIE neue Sportart für die Politiker und alle Bürokraten im Gesundheitssystem!
Im Moment dürfen sie die Zäpfchen ihr bevorzugten Patienten noch vor Gebrauch lutschen - in ein paar Monaten MÜSSEN sie die Zäpfchen NACH gebrauch lutschen! TB

(2) zu der Zahnarztdiskussion: Wenn sich viele Leute nach dem Crash keinen Zahnarzt mehr leisten könne, wird sich vielleicht sowas wie in Indien etablieren: ein Strassenzahnarzt. Gebrauchte Gebisse anprobieren und sofort mitnehmen.
Der Strassenzahnarzt im Film: http://www.youtube.com/watch?v=FcEzU_dcyjY

[19:20] Zähne bei Problemen reissen und dann ein künstliches Gebiss mit Kukident. In  meinen Mund kommt aber nie ein künstliches Gebiss. Da gebe ich lieber das Geld für Implantate aus.WE.


Neu: 2015-08-11:

[19:20] Leserfrage zu den Kosten von Zahnarztbehandlungen in der Monarchie:

Sie schrieben gestern, dass Sie sich erst nach dem Chaos ein Implantat machen lassen wollen.
Wird denn diese Technologie dann verfügbar sein und wird ein Implantat dann in Gold bezahlt billiger oder teurer sein als heute? Was denken Sie?
Heute kostet eines ja schon fast 2 oz Au. Denken Sie, man wird dann eines vielleicht für 1/10 oz bekommen.
Ich bin in dieser Frage schon lange am Überlegen, was ich tun soll.

Zumindest in Österreich ist es heute schon so, dass solche Sachen komplett selbst bezahlt werden müssen. In der Monarchie dürften solche Behandlungen in Gold billiger werden, aber nur wenige werden es sich leisten können.

In meinem Fall war es einfach ein Timing-Problem: ich wollte nicht in der Chaoszeit nach Wien kommen müssen und mit einer Zahnlücke dann vor der zugesperrten Praxis stehen müssen. Selbstverständlich habe ich dem Zahnarzt und seiner Assistentin davon erzählt, was kommt und einige Politiker-Goodies.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Naja, eine Hand wäscht die andere, mein Zahnarzt macht mir eine Brücke und dafür Tischler ich ihm ein Wohnzimmertisch, das Funktioniert auch jetzt schon, das Leben ohne Staat, darüber sollte man sich mal Tiefgründig Gedanken machen, dann stellt man fest das manche Fragen einfach überig sind, vorallem beim Hinblick auf die kommende Zeit, die erstmal Überstanden werden muss.

In Zukunft werden die Ärzte sicher auch gerne Hühner und andere Lebensmittel als Bezahlung nehmen.


Neu: 2015-08-09:

[15:30] Leserfrage-DE: Kindergeld nach dem System-Wechsel:

Wird es Kindergeld vom Staat nach dem System-Wechsel für die Familien noch geben ?
Kenne junge Frauen, welche weiterhin mehrere Kinder mit "Kindergeld vom Staat" möchten und die das nicht glauben, dass es irgend wann kein Kindergeld mehr geben wird.
Wer bezahlt/finanziert die Kitas, Kindergärten mit Personal nach dem System-Wechsel ? - dann sicherlich alles auf Privat-Basis (ohne staatliche Finanzierung/Zuschüsse), oder ?

Es wird auch kein Kindergeld mehr geben. Alle Sozialleistungen gehen mit dem Untergang der heutigen Staaten unter und werden nicht wieder eingeführt. Es wird auch keine staatlichen Kitas oder Schulen mehr geben. Die Bürger müssen ihre eigenen, privaten Lösungen finden.

PS: hier werden wohl Alleinerzieherinnen angesprochen. Die werden sich eben einen "Patriachen" suchen müssen, der sie finanziert. Es mag für die Männer, die etwas verdienen durchaus Sinn machen, solche Frauen mit Kindern zu heiraten, denn Renten wird es auch keine mehr geben.WE.

[15:50] Leserkommentar-DE: habe soeben den Leserkommentar gelesen,

wo nach Kindergeld gefragt wurde. Ich bin froh wenn sowas nicht mehr finanziert wird und die Frauen endlich wieder auf den Boden der Tatsachen fallen werden. Ich bin im Moment 36Jahre alt. Ich sehe nicht grade schlecht aus und bin für meine "Krankheiten" (Herzfehler von Geburt an, seit 2001 Schrittmacher, und anfällig für Migräne wenn ich scharfes esse oder Kaffe trinke) noch viel zu fit als es mein erster Eindruck vermuten läßt. Ich fahre gerne Motorrad und in der arbeit hab ich handwerkliche Aufgaben zu erledigen. Aber bis jetzt noch keine "vernünftige" Frau gefunden die annähernd so denkt wie ich es tue, leider.
Ich klettere auf Bäume(15-20m) und fälle diese von oben herab. Ich bezeichne mich nicht als draufgänger, nur weil ich mir sowas zumute. Alle anderen in meinem Alter arbeiten alle bei einem großen Autokonzern( Audi) und meinen sie können meinereins sagen was ich zu tun habe.

Nun zu den Frauen nochmal was ja das eigentliche Thema ist. Habe in verschiedenen Foren Frauen mit dieser Problematik kennengelernt und die letzte Bekanntschaft hat mir eindeutig gezeigt, dass das Kindergeld weg muss!!!!
Ich habe ihr versucht die Dinge die ablaufen werden zu verdeutlichen. Habe sie darauf hingewiesen das sie sich jeamdnen suchen sollte, der weiß was kommt. Ihre Aussage brachte mich dann dazu, den Kontakt abzubrechen.

Sie sagte wörtlich." Du mit deinen Hirngespinsten. Such dir eine aus die die gleichen Sachen glaubt und versuche die dann zu retten."
Die können und wollen sich sowas nicht vorstellen und denken irgendwann find ich einen Deppen mit Geld dem ich noch ein Kind auf den Hals hängen kann um dann rundum versorgt zu sein. Auf sowas kann ich gerne verzichten.
Man braucht jemanden der gleich denkt und auch dafür dann arbeiten will, mit mir zusammen. Aber sowas unter den heutigen Frauen zu finden die so anspruchsvoll sind geht das auf gar keinen Fall!!

Die selben Frauen werden dann über die mit Edelmetall überlebenden Männer herfallen, die sie heute verachten. Wieder aus meinem letzten Briefing: "kein Leser kann sich vorstellen, was da kommt". In etwa einem Monat ist es soweit.WE.

[16:15] Der Mexikaner: meine 8 Gesetze:

1. Soetwas wie Kindergeld wird es nicht mehr geben
2. Es wird Kinder geben, weil es keine Rente mehr gibt
3. Frauen sind viel anpassungsfaehiger als Maenner
4. Frauen sind genetisch programmiert, sich dem naechsten Alfa unterzuordnen, wenn das ihr Ueberleben sichert
5. Maenner, die Vermoegen ueber den Systemumbruch retten, wird es nicht so viele geben
6. Weil diejenigen mit „richtigem" Vermoegen zu 95 % Maenner sind, kommt das Patriachat wieder
7. Es wird ein monumentaler Kampf seitens aller Frauen um diese Maenner einsetzen
8. Die meisten Frauen koennen sich das jetzt ueberhaupt nicht vorstellen (siehe Punkt 3), denn sie handeln IMMER situationsabhaengig

Bitte unbedingt Gesetze 5 bis 7 beachten!

[18:40] Leserkommentar: Herkunft des Kindergeldes:

Das Kindergeld wurde in DE ursprünglich eingeführt, weil das Existanzminimum steuerfrei sein muß. Kinder haben aber kein Einkommen und zahlen deshalb keine Steuern. Trotzdem verursachen sie Kosten aus versteuertem Einkommen (der Eltern).
Weil Kinderfreibeträge für die Eltern wegen der Steuerprogression unterschiedliche Auswirkungen haben, und Geringverdiener mitunter gar keine Steuern zahlen, wurde als "Ausgleich" (man könnte auch sozialistische Gleichmacherei sagen) das Kindergeld eingeführt.

Wenn nun mit dem Kaiser der Nächtwächterstaat kommt, der mit 5 oder vielleicht 10% Steuersatz und Abschaffung der Steuerprogression daherkommt, bleibt den Menschen genug Geld in der Tasche, um für ihre Kinder selbst zu sorgen. Und so fällt zwar das Kindergeld als Umverteilung durch den Staat weg; es wird den Eltern aber zuvor auch gar nicht erst in Form von Steuern und Abgaben weggenommen.
Deshalb werden Eltern nach der Wende mehr Geld in der Tasche haben, als heute, jedenfalls wenn sie arbeiten gehen. Die heutigen Günstlinge des Sozialismus haben dann natürlich Pech.

Und es beschäftigt einen grossen Apparat. Laut Wikipedia stammt das Kindergeld in den Ursprüngen von den Nationalsozialisten, die Sozialisten waren. In der heutigen Form hat es dann Adenauer eingeführt, der für seinen Stimmenkauf bekannt war. Anschliessend wurde dieser Anspruch auch zum Stimmenkauf immer weiter ausgedehnt.WE.

[19:00] Der Silberfuchs zum Mexikaner:

Auf das Programm des Mexikaners habe ich gerade einen doppelten Whisky getrunken. So ähnlich ist es bei mir sicher seit mehr als fünf Jahren programmiert. Und ich kenne noch einen Herren aus BY, der Mann aus der dritten Reihe sei hiermit gegrüßt, der sehr sehr ähnlich denkt. Jetzt gilt es nur noch, die restliche Zeit zur Vollendung der Vorbereitungen zu nutzen, die Chaoszeit und die "Umschaltzeit" der Damen zu überstehen und dann kann endlich ein neues Leben beginnen. Ach und: es gibt auch Damen im mittleren und höheren Alter (ich weiß es), die dann wieder Ansprüche auf echte Werte stellen können...


Neu: 2015-08-07:

[08:16] MMNews: Deutsche träumen von hoher Rente

Der Traum von der Rente könnte ein Alptraum werden. Nach einer Untersuchung der Deutschen Bank rechnen viele mit einem Rentenanspruch von 60 Prozent des letzten Bruttogehaltes. Doch oft droht der Fall auf Sozialhilfeniveau.

[10:00] Ja, träume weiter, Michel. Nach der Staatspleite, die deine Polit-Affen bald anrichten werden, wird die zukünftige Rente genau NULL betragen. Dieses System wird nicht wieder aufgebaut.WE.


Neu: 2015-07-31:

[17:40] Kurier: Querschnitts­läh­mung bei Kira Grünberg diagnostiziert

Manager der Stabhochspringerin: Primäres Ziel der Operation sei der Erhalt der Lebensfunktionen gewesen.

"Die Patientin ist am Donnerstag, 30. Juli 2015, nach einem schweren Trainingsunfall in die Innsbrucker Klinik eingeliefert worden. Es wurde ein Bruch der Halswirbelsäule festgestellt.

Was ist das für ein Leben, vom Hals abwärts gelähmt zu sein? Diese Frage stellen sich die Ärzte nicht, Hauptsache, sie können "Leben" retten, egal, wie dieses danach aussieht.WE.
 

[11:00] Presse: Die Flucht in Wahlarztordinationen

Wegen kurzer Wartezeiten auf Termine und der persönlicheren Betreuung weichen Patienten zunehmend auf Privatordinationen aus. Diese werden dadurch immer lukrativer.

Man sieht, es geht schon in Richtung Privatisierung der Gesundheitssystems. Wozu noch in die staatlichen Krankenkassen einzahlen?WE.

[15:15] Leserkommentar-AT zu "Wozu noch in die staatliche Krankenkassa einzahlen?"

Meine Worte!! Wenn mir jetzt irgendjemand aus der werten Leserschaft einen Tipp dazu geben könnte, wie man dieser Krake entrinnen kann? Wir (mein Mann und ich) sind seit 12 Jahren selbständig (OG) und bezahlen ohnehin schon jede medizinische Leistung privat, weil man nur dann noch halbwegs vernünftig versorgt wird (Ausnahme die Kinderstationen im AKH funktionieren noch super). Aber trotzdem müssen wir quartalsweise unsere Zwangsabgabe leisten - und das nicht zu knapp. Also wir sind für jede Idee dankbar!

Danke für die Superleistung des Hartgeld-Teams!

Als Selbständiger hat man die Möglichkeit den realisierten Gewinn zu reduzieren. Wird auch von meinen Quellen empfohlen um weniger an SVA und Finanzamt zu zahlen.WE.

[16:50] Der Zyniker zur Frage nach dem Entrinnen:

Es gibt da keine Patentlösung(je nach Gewerbe und Gewerk sehr unterschiedluich)aber man kann zumindest gg. Ende des Jahres die Einnahmen reduzieren und die Ausgaben erhöhen: Bsp.: wenn ich weiß, dass ich bis Nov.50.000 Gewinn habe und im nächsten Jahr schon fixe Aufträge habe, dann stelle ich die restlichen Rechnungen im neuen Jahr, und kaufe das Material f.nächstes Jahr noch im alten(vorausgesetzt dass ich es zurückgeben kann, falls die Aufträge ausfallen sollten). Alle Autos, Maschinen usw. durchchecken lassen, alles investieren was noch geht, die Miete noch für sechs Monate im voraus bezahlen, und den Gewinn versuchen so viel wie mgl.zu senken. In kurzen Worten: Alles was ich weiß ausgeben zu müssen, noch im alten Jahr ausgeben. Dann mindere ich mit dem Gewinn meine Abgaben, ein Entkommen ist nicht möglich-denke ich.

Das ist alles jetzt nicht mehr notwendig. Die heutigen Sozialsysteme wird es 2016 nicht mehr geben. Damit auch keine Sozialbeiträge mehr. Das geht alles zusammen mit den heutigen Staaten unter. In der neuen Monarchie gibt es überhaupt kein Sozialsystem mehr, das wurde mir vor einigen Tagen wieder bestätigt, weil sich viele Leser das nicht vorstellen können - die vE lesen mit.WE.


Neu: 2015-07-30:

[13:00] Leserfrage-DE zum entfallenden Sozialsystem:

WE schrieb: es wird kein staatliches Sozialsystem mehr geben, auch keine Renten und Pensionen mehr. Das einzige, soziale Netz wird die Familie sein.

Wenn das auch für die Krankenversicherung gilt, dann bedeutet das, das es nur noch private Krankenversicherungen gibt, die sich aufgrund der wohl hohen Beiträge kaum noch Arbeiter leisten können. Diese Alle , die sich dieses nicht mehr leisten können, werden wohl nur noch im Notfall, wenn es nicht mehr anders geht, ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Die Folge müsste sein, dass die Preise für ärztliche und medizinische Leistungen stark sinken, weil es dann ein Überangebot an Ärzten gibt, welche dann im Wettbewerb stehen und damit sich ein normaler Arbeiter eine Behandlung leisten kann. Oder sehe ich das falsch?

Ich denke, es werden nach einiger Zeit wieder private Krankenversicherungen entstehen. Wer sich diese oder die Direktzahlung beim Arzt leisten kann, wird sich zeigen. Ja, es wird daher umglaublich viele arbeitslose Ärzte geben, die sich gegenseitig unterbieten werden. Ich denke, dass sich alle vom Facharbeiter aufwärts schon den Arzt leisten können. Das wird bei denen, die in die Subsistenzwirtschaft oder als Tagelöhner abgesunken sind, nicht der Fall sein.WE.

PS: Arbeitslosenversicherung wird es auch keine mehr geben.

[13:30] Leserkommentare-AT:

(1) Wenn Arbeitslosen und Krankenversicherung usw weg fällt. Die Steuern sinken, dann können Arbeitgeber wieder leistungs gerechte Löhne zahlen. Man wird wesentlich mehr netto haben. Die Währung wird deutlich mehr Kaufkraft haben. Und dann kann sich endlich jeder auch einen Arzt leisten. Und diese werden im neuen System auch wieder heilen anstelle vergiften.

Nicht jeder wird sich den Arzt leisten können, die Leistungsträger sicher, für die wird es besser, als heute.WE.

(2) Und da ist er wieder, der Sozial-Holz-Wurm, der tief im Sozial-Holz-Kopf steck. Die Sozial-Kassen-Scheiße nützt nicht den Zwangs-Beitragszahlern. Sie nützt denen, die leistungslos diese Beiträge abgreifen. Dazu zählen ein Verwaltungsmoloch, überbezahlte Bonzen, Pensionen, Auslandsleistungen (KV in die Türkei), Asylanten, Wohlfahrtsverbände, Bestechungsgelder der Pharmaindustrie, eingebildete Dauer-Kranke, usw. Die heutigen Beitragszahler werden in einem wettbewerbsbasierten System deutlich weniger zahlen oder Leistungen à la "Privat-Patient de-luxe mit Platinkarte" erhalten. Jeder, wie er will. Und wer sich nicht versichert, sondern lieber faul ist, raucht und frisst, wird halt daran verrecken.

(3) In vielen Ländern kann man eine Art von Versicherung bei einem örtlichen oder regionalen Krankenhaus abschließen. Wurde mir z.B. aus Uruguay berichtet, dort gibt es das für ~80 US-Dollar monatlich. Damit ist man für eine Anzahl Arztbesuche und Operationen abgesichert. Unbekannt ist mir, wie weit diese Versicherung reicht. Mit dem Wegfall der Gesundheitsbürokratie und dem verbrieften Recht auf Maximalversorgung (selbst für Asylbewerber) würde eine ungeheure Entspannung eintreten und nach Zusammenbruch der bisher üblichen Versicherungssysteme könnten beispielsweise Kreiskrankenhäuser für ihren Versorgungsradius (30 bis 100.000 Leute ?) in kurzer Zeit so ein System installieren. Solche Varianten wurden schon oft durchgerechnet, sind aber jeweils an den Interessengruppen gescheitert.


Neu: 2015-07-23:

[16:00] Leserzuschrift-DE: Dieser Staat übertrifft mittlerweile den von Orwell, ein Erfahrungsbericht:

Eine Bekannte hat kürzlich (ehrlicherweise!) ihre Arbeit gekündigt, weil sie gezwungen war als Pflegekraft für einen schwerkranke Angehörige einzuspringen, nachdem sich eine Unterbringung und Ersatzpflegekraft nicht auf die Schnelle hat organisieren lassen und der Arbeitgeber sich dafür nicht interessiert hat. Nun hat sie sich bei der "Agentur für Arbeit" als "Kundin" eintragen lassen und traft dort auf ihren "Arbeitsvermittler". Zur Genehmigung des "Anspruchs auf Arbeitslosengeld" will dieser (da es sich um eine Eigenkündigung handelt) bis ins Kleinste schriftlich belegt, dass alles unternommen wurde, um die Arbeitslosigkeit zu verhindern. Dazu müßten aber Pflegeeinrichtungen und Arbeitgeber Belege ausstellen, aber dafür fühlen sich nicht zuständig und sind dafür auch nicht haftbar zu machen. Wer zieht hier die A...karte?

Auch begrifflich findet man sich schnell in der Welt des Neusprechs wieder: Es wird unterschieden zwischen "arbeitssuchend" und "arbeitslos". Geld gibt es nur für den, der lückenlos beweisen kann, dass die Kündigung alternativlos und unselbstverschuldet war. Es kann nach Willkür (Rechtsstaat!) abgelehnt werden. Denn die Wörter, über welche dies im Gesetz geregelt ist, sind sog. "rechtsfreie Begriffe" wie z.B. "zumutbar" oder "wichtig" sie sind weit auslegbar von Ämtern, Behörden und Gerichten.

Wird man als Arbeitsloser gesperrt oder gekürzt, ist man gezwungen trotzdem GEZ bzw. AZD-, sowie Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge selbst zu bezahlen, obwohl man über keinerlei Einkünfte verfügt. Lebt man in einer häuslichen Gemeinschaft müssen die anderen Verdiener einen finanziell stützen. Es finden sich auch Fälle in denen Einheimische als Sanktion z.B. für Terminversäumnise unter das Existenzminimum gekürzt wurden und so auf der Straße landeten. Klar sein dürfte, dass falls eine der Politratten ernsthaft erkrankt, sofort auf Volkskosten eine vollumfängliche Versorgung gestellt bekommt.

Lange Rede kurzer Sinn: Man zahlt jahrzehntelang brav horrende Summen in Sozialversicherungssysteme ein, tritt dann der Versicherungsfall ein, wird man gegängelt, gekürzt und muss um jeden Cent betteln, während die Politklasse und "Mitbürger von Morgen" (Asylanten) praktisch bedingungslos versorgt werden. Die Verhöhnung und Erniedrigung der hier seit Generationen tief verwurzelten einheimischen Deutschen nimmt kein Ende (Lerneffekt 0,0 - es wird wieder CDU gewählt). Wer die Diskriminierung der Deutschen und Privilegisierung der Asylbewerber/Migranten aufmerksam macht, wird sofort zum Nazi gestempelt. Was für ein dreckiges Schweinepriester-System. Wer mit dem Apparat selten zu tun hat und schön brav seiner Untertanenrolle nachkommt, merkt davon nichts. Im Hintergrund werden die Gesetze immer freiheitsraubender und bürgerfeindlicher um- und ausgestaltet.

Das wurde bewusst so gesteuert, so dass der Eindruck erweckt wird, das Sozialsystem ist für die Ausländer, nicht für die Zahler. Dient vermutlich nicht nur zur Diskrediterung der Politik, auch des Sozialsystems.WE.
 

[09:26] MMNews: Sozialausgaben fast 1 Bio.

Die Sozialausgaben in Deutschland sind im vergangenen Jahr auf die neue Rekordmarke von 849,2 Milliarden Euro gestiegen. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) unter Berufung auf Angaben des Bundessozialministeriums. Danach erhöhte sich das Sozialbudget 2014 um 3,8 Prozent. 2013 lagen die Ausgaben noch bei 818 Milliarden Euro.

Die Wachstumsraten bei den Sozialausgaben könnte man sich für die Realwirtschaft nur wünschen! TB

[10:45] Dazu erscheint am Samstag ein Artikel von mir auf MMnews.WE.


Neu: 2015-07-21:

[14:30] Leserfrage-DE: Was wird mit der Rente passieren?

Mein Vater und Schwiegervater gehen in sehr naher Zukunft in Rente. Bei mein Schwiegervater arbeitet jetzt 45 Jahre im gleichen Unternehmen und hat immer gut ein bezahlt. Da das Rentensystem schon seit weit über 100 Jahren besteht habe ich die Hoffnung, dass er auch später eine Rente bekommt. Wenn das nicht der Fall ist würde dies bedeuten, dass viele Rentner in Zukunft verhungern werden und das kann nicht gewollt sein, denn Sie haben die meisten Werte durch Ihre Arbeit erst erschaffen. Das es im Crash eine Zeit nichts gibt denke ich aber schon, was auch schon hart genug für diese Menschen wird.

Mit dem Staatsbankrott werden diese Rentenansprüche wertlos. Ob es später wieder ein solches System, aber auf viel niedrigerem Niveau geben wird, ist unbekannt. Ich kann nur empfehlen, das vorhandene Vermögen in Gold und Silber umzutauschen und später davon zu leben. Ich selbst habe meine Pensionsansprüche schon abgeschrieben, habe aber in den letzten Jahren bewusst wenig eingezahlt.WE.

PS: ein Rentensystem der heutigen Grösse ist mit einem neuen Goldstandard nicht vereinbar.

[14:50] Leserkommentar-DE: "Einbezahlt"

- Dieses Wort wird vom Durchschnittsbürger gerne verwendet und beweist, dass er das System
der gesetzlichen Rente (Umlagesystem) im Grunde nicht verstanden hat.

Als sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer zahlt man nicht ein, sondern man erwirbt lediglich einen Rentenanspruch, dessen Höhe mit zunehmender Arbeitnehmertätigkeit ansteigt.

Und Ansprüche können sich im Ernstfall (Crash) in Luft auflösen!

Es ist ein Ponzi-Schema, siehe diesen Artikel: Why Does Bernie Madoff’s Ponzi Scheme & Our Social Security System Look So Alike

Sobald die Einzahlungen stoppen, etwa wegen einer Depression, dann stoppen auch die Auszahlungen. Bisher konnte der Staat das ausgleichen.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE: Wenn ich das schon höre, Einbezahlt, ich habe Rechte.

Exakt so ist es, wie der Leser sagt.
Also Folge dieser "Ich-habe-Rechte-Metalität", weil ich niemals arbeitslos war und immer gut einbezahlt habe, denke ich nicht nach, woher das
Geld kommt. Und wenn mir eine Partei die Wahrheit sagt, dann wähle ich mir das Geld in die Tasche. Denn ich habe ja Rechte erworben und
die Gesellschaft ist mir verpflichtet zu zahlen, sie schuldet mir etwas.
Ja, deshalb freue ICH mich auf diesen Tag X, wenn ihnen verkündet wird, was RECHTE haben bedeutet. Wo jemand Rechte hat, muss auch einer sein, der Pflichten hat, und das war die Nachfolgegeneration, die am Tag X die Pflichten abweist.
Der Sozialstaat ist ein Assi-Staat, der Rechte vergibt um die Menschen zu täuschen und den Tisch zu ziehen. Hätte man diesen bemitleidenswerten Menschen die Wahrheit gesagt, hätten sie bereits vorher rebelliert.

Wenn die Renten nicht mehr kommen, wird das der heutigen, politischen Klasse zur Last gelegt werden.

[18:30] Leserkommentar: Renten und sozialer Friede:

Man sollte bedenken, dass die Menschen dieses Geld nicht freiwillig ein bezahlt haben, sondern dieses erpresst wurde und was passiert wenn diese Menschen keine Gelder mehr bekommen. Wenn diese Menschen keine Gelder mehr bekommen, dann müssen die Kinder dafür einspringen oder Sie holen es von denen die noch etwas haben. Hier geht es nicht nur um Recht, sondern um Frieden im Staat. Wenn wir deren Rente weiter bezahlen, dann kaufen wir uns damit Frieden auf den Straßen ein, den wir sonst nicht haben. Abgesehen davon sind die ganzen Renten billig gegen die irrsinnigen Zinsen die jeder von uns in dem Schuldgeldsystem tragen muss. Hier werden in erster Linie die Milliardäre und Millionäre von der breiten Masse ausgehalten und nicht die Rentner.

Die Volkswut auf die Politik wird explodieren, wenn sie die Renten nicht mehr bezahlen kann. Ist eingeplant.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE: Zum 18.30 Leserkommentar:

Man hätte der Zwangsrenteneinzahlung entgehen können , durch Selbstständigkeit ! Es soll sich keiner beklagen , der den "weichen" Weg des Angestellten gegangen ist! Aber selbst diese hatten die Chance , mit Urlaubs-und Weihnachtsgehalt , ihre Edelmetallrente aufzubauen ! Es fehlte aber der Mut zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortung !

In Deutschland ist das möglich, aber die Masse denkt nicht soweit. Die weiss nicht einmal, dass sie real 70% Steuern und Abgaben bezahlt. Siehe auch den heutigen Kommentar des Journalisten über die Vermieter.WE.

[19:00] Leserkommentar-AT: der Hass und die Wut der Bürger wird ins Grenzenlose steigen wenn die Renten nicht mehr ausgezahlt werden.

Ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Schichtleiter ( 50 jahre und will mit 58 in Rente ) und habe ihm mal versucht ganz vorsichtig zu erklären was mit den Renten und mit dem Ersparten bald pssieren wird. Sein erstes Kommentar war dass man das auch schon zur Zeit von seinem Vater gesagt hat dass die Renten wegfallen. Habe ihm dann weiter versucht zu erklären dass die Renten in Staatsanleihen drinhängen und dass das alles noch in diesem Jahr kollabiert. Sie hätten sehen müssen wie er von einer zu anderen Sekunde aggressiv geworden ist und mich angemotzt hat dass ich lieber still sein soll und dass ich keine Ahnung habe. Also wenn alle anderen auch so reagieren ( und so werden sie reagieren) dann sollten sich die Politiker lieber jetzt schon verstecken.

Sobald die Banken zu sind, können weder Rentenbeiträge noch Renten gezahlt werden. Steuern und Gehälter auch nicht. Ich nehme inzwischen an, dass die Politik versuchen wird, mit einer neuen Papierwährung die Banken wieder zu öffnen, diese neue Währung wird aber gegen Gold sofort hyperinflationieren. Dann gibt es zwar wieder "Renten", man kann sich mit diesen aber nichts kaufen. Ja, die Wut wird grenzenlos sein.WE.

PS: vielleicht will man mir beim nächsten Briefing etwas dazu sagen.
 

[7:00] Kurier: Ein Vierteljahrhundert in Pension

Nirgendwo sind Frauen so lange im Ruhestand wie in Österreich – Deutsche ätzen über Österreich.

Ohne Beamte (die ja keinen Arbeitgeberbeitrag haben) schießt die Bundesregierung derzeit rund 10 Milliarden Euro direkt aus dem Budget für die 2,1 Millionen Pensionisten zu. In Summe bekommen Pensionisten 34 Milliarden Euro. Der Bundeszuschuss für Beamte beträgt noch einmal 10 Milliarden.

Bald wird das alles weg sein, denn es ist mit einem künftigen Goldstandard unvereinbar. Ihr glaubt es nicht? ihr werdet sehen. Ich selbst könnte ab August abschlagsfrei in die "Hacklerpension" gehen, ein Pensionsantrag rentiert sich nicht mehr und ich will weiter giften.WE.

[11:19] Der Widerstandskämpfer:

"Die Pension" ist die heilige Kuh der Österreicher. Hauptursache dafür ist, dass den produktiven Arbeitnehmern in ihrer aktiven Zeit zu viele Steuern und Abgaben von ihren Löhnen und Gehältern abgezogen werden. Dies führt im Laufe der Jahre zu einer stark sinkenden Leistungsbereitschaft. Der Arbeitnehmer empfindet dadurch den Pensionsantritt als Ventil für seinen persönlichen Frustabbau. Bei öffentlich Bediensteten finden derartige Überlegungen natürlich nicht statt, da sie schon in ihrer aktiven Zeit wie Pensionisten vegetieren, vielfach ausgestattet mit überproportional üppigen Salären. Zahlreiche Leute zählen den Countdown schon viele Jahre vor Pensionsantritt runter und ersehen sich nichts mehr als durch das Pensionstor in das (vermeintliche) Paradies zu schreiten. Diese Geisteshaltung entpuppt sich nicht selten als ein Trugschluss. Die Tagesrealität kann für den jungen Pensionisten schnell sehr ernüchternd sein, wenn er in seinem neuen Pensionisten-Dasein zum Bewußtsein kommt, dass das Pensionisten-Dasein mit zahlreichen Einschränkungen, Entbehrungen und Einbußen im bisherigen Lebensstandard verbunden ist. Wenn keine üppigen Sparvermögen und sonstige zusätzliche lukrative Erwerbsmöglichkeiten vorhanden sind, kann der durchschnittliche Pensionist lediglich ein karges Dasein fristen. In der für so viele Menschen bedeutenden Thematik der Pensionspolitik ist bemerkenswert, dass kaum Überlegungen über die komplexe Materie der Finanzierung der Pensionen angestellt werden. Einerseits ist ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung damit restlos überfordert, andererseits verweigern sie die Auseinandersetzung mit ungeschminkten, knallharten Wahrheiten. Die Hinterfragung der Finanzierung und der nachhaltigen Aufrechterhaltung dieses Sozialsystems wird nach Möglichkeit verdrängt, um die geliebte Schrebergarten-Idylle nicht zu stören. Unter den gegebenen Bedingungen ist das Pensionssystem zum Scheitern verurteilt.

WEG MIT DEN PARASITÄREN BEAMTEN-PENSIONEN !
HER MIT DER GERECHTIGKEIT IM PENSIONSSYSTEM !

[12:15] Warum noch arbeiten, wenn man sich als Pensionist vom Staat erhalten lassen kann? diese Systeme werden auch verschwinden.WE.

[11:34] Der Bondaffe:

Irgendwas scheint im derzeitigen Pensions- und Rentensystem nicht zu stimmen. Natürlich ist es das Eintrittsalter. Das sollte man wohl nach hinten verlegen. In Anbetracht der Gesamtsituation ist es allerdings zu spät. Denn die geburtenstärksten Jahrgänge aus 1963/64 kommen erst noch und haben hohe Ansprüche ans System. Doch schon jetzt sieht man wie es kritisch wird was die Finanzierbarkeit angeht.

Ein Blick in den Bundeshaushalt 2015 BRD zeigt http://www.bundeshaushalt-info.de/startseite/#/2015/soll/ausgaben/einzelplan.html uns eine Quote von knapp 42% für Arbeit und Soziales. Vielleicht sollte man eine Unterrubrik "ausländische Fachkräfte" einstellen? Nebenbei bemerkt dürfen die Zinsen nicht steigen, denn die werden bei einem Fast-Nullzins-Niveau mit knapp 9% in der Berechnung veranschlagt. Ein Zinsanstieg wäre unschön und desaströs. Was mir dann zu den Rentnern einfällt wird jetzt vielen nicht gefallen. Aber man tritt zu früh in Rente ein (und den Wunsch haben sehr viele weil die moderne Arbeitswelt nicht mehr zu verkraften ist und einen wahnsinnig macht) und bei guter gesundheitlicher Versorgung lebt man zu lang. Das ist auch nicht gut fürs System und die Finanzierbarkeit.

[12:15] Was nicht stimmt: die Wähler haben erkannt, dass sie sich Rentengeld in die Tasche wählen können. Die Politiker haben es auch erkannt und erhöhen ihr Stimmenpotential mit der Rente mit 63 und anderen Goodies.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE:
Als die Rente mal eingeführt wurde, hieß es mit 14 in die Lehre, mit 70 in Rente und mit 75 in die Kiste, heute mit 30 von der Uni einen halben Job nach dem anderen, abwechselnd ein Praktikum, mit 63 in Rente und mit 93 in die Kiste, das kann nicht klappen

Alles Ergebnisse "demokrattischer" Politik.WE.


Neu: 2015-06-27:

[8:30] 3sat: Pflegeheim Monopoly Wenn der alte Mensch zur Ware wird

"Investieren Sie in ein Pflegeheim, 7,25 Prozent Rendite pro Jahr, Einnahmen staatlich garantiert." Der Satz aus dem Werbeprospekt eines Immobilienfonds wirkt wie ein Versprechen aus den Zeiten vor der Finanzkrise. Wie kann man mit Altenheimen so viel Geld machen? Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer?

Mit dem Crash wird diese ganze Branche untergehen, denn sie lebt vom Staat und von den Ersparnissen der alten Leute.WE.


Neu: 2015-06-24:

[7:20] Focus: Politik greift ungehemmt zu Wird unsere Altersvorsorge nur noch ein Gnadenbrot sein?

Es gab einmal eine alte Zeit, da vertrauten Menschen noch auf die gesetzliche Rente und sparten sogar etwas dazu, um sich fürs Alter ein Polster anzulegen. Doch dann kam der Staat, besteuerte Lebensversicherungen und Kapitalanlagen. Und dann fielen die Zinsen gen Null.

Wir werden darauf vorbereitet, dass die staatlichen wie privaten Renten bald weg sein werden.WE.

[11:15] Silberfan dazu:
Kauft Gold und Silber soviel und solange ihr noch könnt, sonst werdet ihr alle verhungern!

Sonst erlebt ihr das Kaiserreich nicht mehr.

[12:45] Der Widerstandskämpfer dazu:

Früher hieß es einmal, "Spare in Zeiten, dann hast du in der Not". Nach den Kriegen hieß es dann plötzlich, "Spare in Zeiten, dann hast du nichts in der Not". Diese Sprüche aus vergangenen Zeiten zeigen uns auf, dass das Problem des Sparens absolut kein neuzeitliches Phänomen darstellt. Gestern wie heute subsumiert man unter dem Begriff "Sparen" vornehmlich Anlagen auf Sparbüchern und in festverzinslichen Papieren.

Der obrigkeitsgläubige Bürger lernt aus der Geschichte offenbar nicht und ist selbst heute noch wesentlich in den traditionellen Anlageklassen investiert. Der Glaube an die ewige Solvenz des Sozialstaates und an die Unerschütterlichkeit eines Banken- und Währungssystems, ausgestattet mit Zentralbankgarantie, veranlasst die Bürger weiterhin zu einem fahrlässigen Anlageverhalten.

Die Hoffnung des Souveräns auf eine werthaltige Pension oder Rente, die ihm einen adäquaten Lebensstandard versprechen, stirbt zuletzt. In diesem Irrglauben verhaftet sind mindestens 80% der Bevölkerung. Der Glaube dürfte wirklich Berge versetzen, denn ansonsten dürfte kein Vertrauen mehr in das Sozialsystem vorherrschen, zumal die Leute schon gewaltige Opfer bringen mußten durch nominale und reale Kaufkraftverluste.

Solange lediglich Beamtenpensionen vom Pensionsdebakel betroffen wären, könnte es uns relativ gleichgültig sein. Es werden allerdings sämtliche Pensionen betroffen sein - Ein tragischer Ausgang für sämtliche Produktivzellen.

WEG MIT DER DIKTATORISCHEN SCHULDEN-ZWANGSBEGLÜCKUNG !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !


Neu: 2015-06-18:

[11:20] Leserzuschrift-DE: Arbeiten lohnt sich nicht:

Heute muss ich auch mal meine Wut auf den Sozialstaat rauslassen: Meine Frau hat vor kurzem Ihre Umschulung zur Industriekauffrau abgeschlossen und eine Festanstellung (40 Std.) mit einem akzeptablen Bruttogehalt bekommen. Doch profitieren unsere zwei Kinder und wir finanziell davon? Nein, denn während der Umschulung gab es Arbeitslosengeld und gebührenfreie Kitas. Jetzt dürfen wir alles wieder selbst zahlen, jedoch steigt unser Kita-Beitrag dermaßen an (schließlich muss jemand die Kinder betreuen, wenn beide Eltern plötzlich vollzeit arbeiten), dass höchstens wenige Euro mehr als vorher übrig sind. Die Umstände sind aber härter geworden: Meine Frau muss morgens vor 6 aus dem Haus, damit sie ihre Stunden vollkriegt, bevor die Kita schließt. Für mich und die Kinder nicht so schön. Mehr Stress, weniger Zeit für die Familie und wofür? Für 50 Euro mehr im Monat? Da stimmt doch was im System nicht! Da kann man so manchen Hartz-IV-Empfänger gut verstehen, der sich einmal ausrechnet, dass sich arbeiten nicht lohnt. Ich zahle gerne alles komplett selbst, wenn dieser Staat einem das Geld dafür lassen würde! Also her mit der Monarchie und der Freiheit!

Zu viele haben entdeckt, dass sich Arbeiten wegen des Sozialstaats nicht mehr lohnt.WE.

[14:23] Leser-Kommentare-DE zur nicht lohnenden Arbeit:

(1) Schon klar. Und wer bitte hat die Umschulung bezahlt, Meister? Das liebe ich, wenn es ums abkassieren geht, da hält man die Tatze auf, sobald man aber abkassiert wird, weil andere ihre
Tatzen aufhalten, da gibt man sich als der Kapitalist. Ein wenig Realitätssinn würde da nicht schaden.

(2) @ (1) Zum vorherigen Kommentar: Der Leser vergisst, dass die Dame sicher schon ins System eingezahlt hat (Umschulung) und daher im Zuge der neuen Ausbildung sicher nicht "abkassiert" hat. Der Kommentar des Lesers lässt vermuten, auf welcher Seite er sitzt: in der parasitären (Leistungs-) verwaltung. Diese Leute glauben scheinbar, dass es ihr Geld ist, was für die (Arbeitslosen-) Versicherten ausgegeben wird. Da irrt er aber gewaltig!

(3) Was der Leser um 11.20h schreibt, stimmt!
Wer keinen gut  bezahlten Job hat, für den lohnt sich Arbeit wirklich nicht.
Eine Bekannte von mir ist gut ausgebildet, fit im Job aber über 50! Sie bekommt nirgends mehr eine Festanstellung. Als Leiharbeitskraft hat sie auch sehr lange gearbeitet. Sie bekam sogar "sagenhafte 13,- Euro" die Stunde, während die Leiharbeitsfirma für sie 36,- Euro/Stunde abrechnete. Heute lebt sie von H4! Denn bei einem Leiharbeitsjob hat sie gerade mal 200 Euro mehr - aber hohe Spritkosten und muss sich ganz andere Kleidung kaufen und ständig erneuern. Mit H4 hat sie im Endeffekt das gleiche Geld und viel Freizeit.
Der Staat scheint das so zu wollen. Denn sonst würde das mit den ausufernden Leiharbeitsfirmen nicht klappen!

[15:10] Der Leser von 11:20 nochmals:

Sie reden grade so, als hätte ich mir das so ausgesucht. Das ist doch der Kern meiner Kritik, dass dieser Staat meint, alles und jeden irgendwie bezuschussen und in Abhängigkeit halten zu müssen. Noch einmal für Langsame: Ich würde am liebsten alles selber zahlen und dafür weniger Abgaben und Steuern leisten. Ich muss aber nicht das Kindergeld zurücküberweisen, damit ich mir Kritik am Sozialstaat herausnehmen darf, oder? Danke.

[20:00] Genau um das geht es: um die Macht der Politik und Bürokratie im Umverteilungsapparat. Das alles wird brutalst zusammengestutzt. Der Bürger darf in Zukunft selbst über sein Einkommen bestimmen und wie er es ausgibt.WE.

[19:57] Leserkommentar-AT:

Zum Kommentarverlauf (ohne jeweiliger Einzelwertung): wir sollten unsere Meinung & Wahrnehmung vertreten können, dürfen - ja sollen es auch, das hält fit. Besser die Kohle bleibt bei den Staatsbürgern (!) IM Land als es landet in Griechenland, einem Rettungsschirmchen oder sonst wo. Aber bei aller Sportlichkeit und Engagement darf man nicht aus den Augen verlieren, dass das uns übergestülpte 'System der Feind' ist, insbesondere dessen (gewählte) Handlanger. Wäre schade wenn 'wir' uns 'wegen denen' gegenseitig an die Gurgel gehen. Aber ja, bitte weiterhin fit bleiben.


Neu: 2015-06-17:

[14:50] Prometheus: Der Staat der Zukunft ist kein Sozialstaat, dafür sozial must read!

Der Sozialstaat weist mehrere Konstruktionsfehler auf. Die wesentliche funktionelle Unzulänglichkeit ist dabei die systematische Setzung von Fehlanreizen. Sowohl die Politik, als auch die Verwaltung, als auch die Leistungsempfänger sehen sich massiven Anreizen ausgesetzt, das System zum eigenen Vorteil auszunutzen. Der Sozialstaat unterliegt damit ebenfalls der Tragik der Allmende. Frei nach Frederic Bastiat ist der Sozialstaat die große Fiktion, nach der jedermann glaubt, auf Kosten von jedermann leben zu können. Aber das ist eben nur eine Fiktion.

Das ist so ziemlich der beste Artikel zum Thema, den ich bisher gelesen habe. Er beschreibt, was heute alles schief läuft und wie es wieder werden muss. Absolute Must Read.WE.

[17:00] Leserkommentar-AT: Ein absolut super Artikel.

Wobei mir lieber wäre, dass ein jeder für sich selbst vorsorgen sollte, und es nicht mal die Möglichkeit gibt, freiwillig in eine Krankenkasse, Genossenschaft... einzubezahlen, auch wenn Missbrauch sehr stark kontrolliert und geahndet wird. Es wechselt dann nur die Schublade, vom Staat auf eine andere Institution, und dem Missbrauch (vom Einzahler als auch Verwalter) werden mit der Zeit wieder die Türen geöffnet.
Am besten gefällt mir die Nr. 3, welches Verhalten dadurch bei Menschen hervorgerufen wird. Viele werden das Darwins Prinzip – der Stärkere, Clevere... überlebt – erkennen, aber in Wirklichkeit ist es ein, durch den Sozialstaat – durch Entmachtung, Bevormundung und Erziehung zur Unselbständigkeit – hervorgerufenes Verhalten. Etwas das ich bereits seit 20 Jahren beobachte. Desto mehr Hilfestellung – desto unselbständiger – und desto mehr Anspruchsverhalten kommt auf. Die einen machen es über die Mitleidstur, die anderen versuchen es durch Gerissenheit, Betrug... Wir lesen es täglich.

Anm: Viele halten Lotto zu spielen, für eine Deppensteuer, aber es ist die EINZIGE FREIWILLIGE „Steuer". Und wenn man die Summe der Einzahlungen hernimmt, könnten wir eine super, super Infrastruktur haben, und selbst bestimmen, was damit gemacht wird. Das wäre die einzige private Institution, die Geld von allen erhält – sonst kümmert sich ein Jeder um sein Leben.

Der Artikel zeigt eindeutig, warum die heutige Politik komplett abgelöst werden muss. Es wird uns ja gerade überall der mächtige Nannystaat gezeigt, das ist alles kein Zufall.WE.

[18:00] Leserkommentar-FR: Ohne Sozialstaat lebt es sich fuer 90 Prozent besser:

Man darf aber nicht vergessen, dass sich der (A)Sozialstaat selbst fortlaufend generiert und Menschen auch seine "Hilfen" aufdraengt, die es garnicht wollen. Zum (A) Sozialstaat gehoeren ja nicht nur Geldleistungen, sondern die fortlaufende Kontrolle und Gaengelung durch Sozialbetreuer, Sozialarbeiter, Sozialpaedagogen jeglicher Colour und die gibt es Massenhaft. Jedes Jahr werden zusaetzlich Tausende davon ausgebildet und Jeder will beschaeftigt sein und das auf moeglichst bequemen Wege. Also geht man nicht in Problemviertel, sondern belaestigt normale Familien. Sie haben momentan jegliche Macht Jeden und Alles kaputtzumachen, mit Hilfe der Justiz.

Schlimm ist es, dass Viele in Frankreich das nichtmehr merken, nur wenige freiheitsdenkende Menschen leben unter permanenten Druck, der Rest hat sich schon daran gewoehnt, sich das Heft aus der Hand nehmen zu lassen, da es schon die Folgegeneration dieses Wahnsinns .
Der Sozialstaat generiert sich schon ab der Geburt und schickt "Betreuungstanten "bei Muettern vorbei, ganz gleich ob die Muetter selbst Hebammen ,oder gar Kinderkrankenschwestern sind, alles wird kontroliert und bevormundet. Weiter geht es dann in der kleinen Schule, ab 3 Jahren des Kindes und ganz schlimm dann Grundschulen, wo ja schon fast jedes Kind einem Schulpsychologen vorgestellt wird. Eltern , selbst Eltern die Lehrer sind, unterstehen einem Dauerbeschuss und der Angst denunziert zu werden, so dass zusaetzlich Sozialbetreuungsaemter eingeschaltet werden und dass bei "Signale geben" selbst ohne Beweise . Man mischt sich in wirklich fast Alles dreist ein, Niemand darf frei leben, geschweige denn frei denken. In Deutschland mag das schon schlimm sein,in Frankreich ist man noch einen Schritt weiter. Da wird einem sogar das Arbeiten verboten! Menschen die Arbeiten wollen und Arbeitsstellen in Aussicht muessen sich erst einem Arbeitsarzt vorstellen und Jene verbieten dann gerne mal dies und das, so dass kaum ein Arbeitgeber bereit ist diesen Klienten einzustellen, obwohl der Wille zur Arbeit vorhanden ist. Ja, der (A)Sozialstaat ist die beste Sklavenmachmaschine, die einem Alles nehmen kann- noch und es wird immer schlimmer, denn wie schon erwaehnt kommen jedes Jahr Tausende dieser Ueberfluessigen dazu, jene die selber Unselbststaendig sind und den kommenden Crash- der hoffentlich bald kommen mag- nicht ueberleben werden! Sie erdruecken Alles, sie unterminieren das Leben! Hoffentlich werden wir bald frei sein von dieser Brut, die das Gesunde kaputtmacht und das Ungesunde gedeihen laesst!

Das kommt alles weg.


Neu: 2015-06-08:

[12:00] Bild: Sozialausgaben sprengen Kassen der Kommunen

Die Kosten für Soziales sind in den vergangenen zehn Jahren bundesweit um mehr als 50 Prozent gestiegen, wie aus einer am Montag vorgestellten Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. 2014 summierten sich die Kosten für Sozialleistungen auf rund 78 Milliarden Euro.

[12:50] Dafür wird aber jeder Asylant aufgenommen und gefüttert. Statt Investitionen, etwa in Strassen gibt es nur mehr Konsum.WE.

[13:35] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Das ist doch genau das, was die "Wirtschaft" will.
Sie wollen ihren produzierten Überschuß loswerden, zur Gewinnmaximierung. Und wo geht das besser, als im eigenen Land?
Früher hat man zu Dumpingpreisen nach Afrika oder sonstwohin exportiert mit mageren Margen.
Heute werden die "Fachkräfte" (Achtung, niemand sagt: Facharbeiter!) für Konsum ins Land geholt.
Und konsumieren die nicht fleißig? Na also, richtige Fachkräfte sind das...
Und deutsche Bonzen verdienen daran: Die "Wirtschaft" (s.o.), die Banken, weil der Staat neue Kredite aufnehmen "muß".
Die Immo-Besitzer, die dafür auch schon mal deutsche Landsleute vor die Tür setzen, weil mit "Flüchtlingen" besser Kasse zu machen ist.
Die (deutsche) Asylindustrie...
Der Feind des Deutschen ist der deutsche Bonze!

[13:41] Der Professor:

Das ist die Cloward-Piven Strategie: durch gezielte Überlastung der Sozialsysteme diese zum Zusammenbruch zu bringen und danach eine sozialistische Zuteilungsgesellschaft ( "allgemeine Grundversorgung") mit Verstaatlichung allen Privatvermögens einzurichten. Die Strategie wurde in den 60er Jahren von den beiden Soziologen Richard Cloward und Frances Fox Piven an der Columbia Universität erdacht. Die Politik Präsident Obamas soll stark von diesen Theorien beeinflußt sein.


Neu: 2015-06-03:

[8:40] Tagesspiegel: Ein griechischer Arzt berichtet „Wer kein Geld hat, der stirbt“

Griechenland muss sparen, und das sieht so aus: Krebskranke bleiben ohne Hilfe, Polio kehrt zurück, Diabetiker erblinden. Georgis Vichas berichtet aus der Praxis.

So sieht ein Gesundheitssystem in einer Depression aus. Was noch kommt, wird viel schlimmer sein als das.WE.

[9:45] Leserkommentar-FR: Die einzige grosse Sorge dieser Aerzte:

Ueber Griechenlands Gesundheitssystem gab es schon vor 2 Jahren den Bericht einer Aerztin. Damals war die Lage auch teilweise so arg, dass Muetter ihre Kinder im SOS Kinderdorf abgeliefert haben,damit die nicht verhungern. Aber die einzige Sorge dieser Aerztin war, dass die Kinder nichtmehr mit allen Moeglichen durchgeimpft werden koennen. Genauso in der Art hoert sich dieser Arzt an. Als wird er noch immer von der Pharmalobby klammheimlich finanziert und er hofft, dass EU Gelder und Hilfen zusaetzlich fuer diese Impfprogramme fliessen, waehrend er sich hinterruecks die Taschen voll macht. Es durfte weitreichend bekannt sein, dass Unterernaehrung, mangelnde Hygiene fuer diverse Krankheiten foerderlich sind und dass man erst das abstellen sollte, anstatt schon geschwaechten Menschen ins Imunsystem zu pfuschen. Das ging schon damals bei der Pocken und spanischen Grippe Impfung nicht gut, da sind auch mehr daran verckt als das es geholfen haette.

Echt krankes System, ob Menschen hungern, frieren ist egal, Hauptsache die Impferei funktioniert.

Diese Ärzte sind offenbar noch nicht im eigenen Überlebenskampf.


Neu: 2015-05-27:

[7:15] Focus: Mit 59 in Rente Jetzt kollabiert auch noch Österreich…

Die Milliarden-Pleite der Hypo Alpe-Adria, das bankrotte Bundesland Kärnten. Doch jetzt enthüllen Experten die gefährlichste Finanzbombe Österreichs: das Rentensystem. Ein Pensionär bekommt im Schnitt 76 Prozent seines letzten Gehalts und Bahnbeamte gehen schon mit 53 in Pension.

Mit dem Crash endet auch dieses Paradies. Wenn die Paradieslinge von ihrem Schicksal wüssten...WE.

[9:00] Der Stratege:
Das sind ja fast paradiesische, ich meine griechische Zustände. Es wird wirklich in ganz Europa Zeit, dass es dieses dekadente System kurz und klein haut, auf das danach wieder ein jeder für sich selbst verantwortlich ist.

Ich könnte ab August abschlagsfrei in die Frühpension gehen, tue es aber nicht, weil dieses System schon bald untergeht.WE.

[9:30] Leserkommentar-AT:
Die Jahre (sowohl Alter als auch Dienstjahre) werden in Zukunft nicht mehr entscheidend sein, es wird eher die Anzahl der Unzen sein, die entscheidet, ab wann man "in Pension" geht. Wer die Unmöglichkeit des längerfristigen Fortbestandes des jetzigen Systems rechtzeitig durchschaut hat, der kann vielleicht auch mit 30 oder 40 Jahren aufhören zu arbeiten. Mangels EM werden wohl die Systemgläubigen bis ans Lebensende arbeiten bzw. Arbeit suchen!

Und praktisch niemand kann sich das jetzt vorstellen, obwohl es bald kommt.WE.

[10:00] Leserkommentar-FR: in Frankreich ist Fruehpension besser wie ein 6 ser im Lotto:

In Frankreich wird man durch Fruehpensionen wirklich reich. Das laeuft schon einige Jahrzehnte so. Ich kenne sogar Leute die haben auf Sozialhilfenivauce gelebt und konnten Dank Fruehpension sich Haeuser leisten und Dinge die vorher nie moeglich gewesen sind.

Man muss nur an der richtigen Stelle kurz hocken und dann ploetzlich etwas "mit dem Ruecken "haben. Die Arroganz dieser "Aufsteiger" ist aber unglaublich. Sie schauen auf Andere herrab, als waere es ihr Verdienst den sie erwirtschaftet haetten.

Die normalen Arbeiter haben allerdings nicht dieses Glueck. Die muessen selbst nach Arbeitsunfaellen auch unverschuldeten ,oft jahrelang um eine kleine Rente pockern und sind bei bleibenden Schaeden ziemlich gestraft, da bei selbst gefundenen Jobs und trotz Behinderung ein Arbeitsarzt daherkommt, der eine lange Verbotsliste schreibt, was der potentielle Arbeitnehmer alles nicht darf und so der Betroffene nie aus dem Teufelskreis mehr herrauskommt, da ihn unter den Bedingungen kein Arbeitgeber einstellt. Anders sieht es wiederum bei Schaeden von Geburt an aus. Diese werden gefoerdert und gepampert ohne Ende, fast wie die Fruehpensionisten.

Auch dieses System muss weg.


Neu: 2015-05-14:

[13:20] Der Vollstrecker zu So verbraten Politiker schon heute Ihre Rente

Die gesetzliche Rente wird immer weniger. Die Politik kürzt sie regelmäßig. Damit sorgt die Bundesregierung dafür, dass nur eines sicher ist: Die junge Generation zahlt ständig drauf.

Wer rechnen und denken kann weiß um dieses Problem seit Jahren. Und auch diesen Artikel werden viele ignorieren ( ...so schlimm wird es schon nicht werden denn die Politiker kümmern sich darum) Das wird ein schlimmes erwachen bei der Masse.

Schon wieder ein solcher Artikel: wir werden psychologisch auf den Untergang des Rentensystems vorbereitet. Und die Politiker sind daran schuld. Genauso wie wir auch auf den Untergang unserer Ersparnisse vorbereitet werden.WE.


Neu: 2015-05-12:

[18:30] Welt: Vergreisung wird uns 497.000.000.000 Euro kosten

Ein neuer Bericht der EU-Kommission zeigt: Kaum ein Land trifft die Alterung der Gesellschaft so brutal wie Deutschland. Die Kosten des Sozialstaats verdoppeln sich – auf eine Schwindel erregende Zahl.

Wer kann das in Zukunft bezahlen? Antwort: niemand. Die Lösung steht unten auf der Deagel-Liste in diplomatischer Form. Nach Entfall der Renten lässt man die Alten verhungern und versorgt sie nicht mehr medizinisch. Für den Fall, dass mich jemand für die Wahrheit steinigen möchte: ja, das ist die Wahrheit.WE.


Neu: 2015-05-11:

[19:00] Ulfkotte/Kopp: Streiks und die Industrie der sozial Ausgegrenzten

Der Bundeshaushalt 2015 ist mit 299,1 Milliarden Euro veranschlagt. Zugleich geben wir unglaubliche 812 Milliarden Euro für Sozialleistungen pro Jahr (!) aus, zu diesem sozialen Netz gehören:

1. Gesetzliche Rentenversicherung: 263,3 Mrd. Euro,

2. Gesetzliche Krankenversicherung: 192,8 Mrd. Euro,

3. Beamtenpensionen: 47,8 Mrd. Euro,

4. Kindergeld und Familienleistungsausgleich: 41,9 Mrd. Euro,

5. Grundsicherung für Arbeitssuchende: 41,2 Mrd. Euro,

6. Entgeltfortzahlung (vor allem bei Krankheit): 40,0 Mrd. Euro,

7. Kinder- und Jugendhilfe: 30,8 Mrd. Euro,

8. Sozialhilfe: 29,7 Mrd. Euro,

9. Gesetzliche Arbeitslosenversicherung: 28,9 Mrd. Euro,

10. Soziale Pflegeversicherung: 24,3 Mrd. Euro,

11. Betriebliche Altersversorgung: 24,0 Mrd. Euro,

12. Private Krankenversicherung: 18,4 Mrd. Euro.

Insgesamt muss der Sozialstaat derzeit rund 870 Milliarden Euro pro Jahr an sozialen Leistungen finanzieren – die natürlich nirgendwo wieder reinkommen.

Der ganze Staat scheint nur mehr aus Sozialstaat zu bestehen. Daher sind auch die Steuern und Lohnabgaben so hoch. Das muss alles weg.WE.

[20:15] Der Mexikaner: Diagnose: nicht reformierbar:

Loesung: Komplette Zahlungen einstellen, nur noch Menschen in wirtschaftlicher Gesamtverantwortung in politische Fuehrungspositionen lassen.

Diese haben dann keinerlei interesse an hohen Steuern und Abgaben, da sie ein Ehren- oder Nebenamt ausfuehren.

Therapie: abschaffen.


Neu: 2015-05-04:

[8:50] JJahnke: Deutschland: Spitzenreiter im sozialen Kahlschlag

Den wirklichen sozialen Kahlschlag nach dem Crash kann sich dieser Linke gar nicht vorstellen.WE.


Neu: 2015-04-21:

[8:50] Leserzuschrift-DE: warum das Gesundheitssystem so teuer ist:

Nach längerer Überlegung gebe ich nun einige Informationen zum Ablauf in Kliniken Preis, die ich in mehr als 25 Jahren gesammelt habe.
Alle beklagen die Kosten im Gesundheitssystem. Die Diabetiker und chronisch Kranken sind jedoch nicht der entscheidende Faktor. Teuer ist die Korruption und Schmierei im Gesundheitswesen.

Beispiele:
Unsere Klinik benötigte neue Pumpensysteme für Spritzen. Eine große deutsche Firma erklärte sich bereit diese zu stellen! Im Gegenzug musste die Klinik die entsprechenden Spritzen und Zuleitungssysteme dort kaufen, natürlich um etwa 30% teurer als beim alten Hersteller. Doch damit nicht genug... Die Injektionslösungen mussten nun ebenfalls von einem anderen Hersteller gekauft werden, denn die alten Lösungen verstopften die Filter der Zuleitungssysteme. Könnte Dummheit sein, ist es aber nicht. Der Hersteller der Pumpen ist mit 30% an dem Unternehmen beteiligt, welches nun die Lösungen an unser Haus verkauft. Mehrkosten ca. 42%

Ein Patient kommt per Rettungswagen mit einem gebrochenen Unterarm in die Notaufnahme. Ein unkomplizierter Bruch. Gipsschiene hätte gereicht. Aber Nein, es wurde operiert und eine Titanschraube eingesetzt, sieben Tage Krankenhaus. Grund: Einer der Assistenzärzte hatte noch nicht genug Eingriffe in seinem Weiterbildungskatalog um die Facharztprüfung zu machen!

Heute in der Notaufnahme in einem Dienst:
18 Patienten mit leichten Verletzungen kamen per Rettungswagen.
8 Einsätze für den Helikopter des ADAC
diverse stationäre Aufnahmen zur Beobachtung... Da wird gar nix beobachtet, die stäuben in ihren Betten zu, jeder weiß, dass sie nur Betten füllen.

Hier bekommt fast jeder dritte Patient eine Spezialmatratze, sauteuer... Warum? Ein Rahmenvertrag verpflichtet zur Abnahme einer festgelegten Zahl von diesen Dingern und das Haus lag unterm Soll.

Zu guter Letzt... Wer Spezialabteilungen in seiner Klinik beherbergt muss eine bestimmte Anzahl von Behandlungen erfüllen, Jahr für Jahr, sonst ist die Anerkennung weg und damit der Vergütungszuschlag. Darum lagern sie hier alles ein was nicht wegrennen kann.
Es handelt sich um ein spezialisiertes Krankenhaus. Schwersttraumazentrum, Zentrum für Schwerstbrandverletzte, Zentrum für Halsmarkgelähmte. Nebenbei läuft die Notaufnahme...
Hier wird viel verbraucht, Material, Medikamente und leider auch Patienten...
Es geht nur um medizinische Ehre, Belegungszahlen, Profit und Honorarvorträge für Pharma und Medizintechnik.
Eine wirkliche Kotzbude...

Die Statistiken führen dieses Haus als renommierteste Unfallklinik Deutschlands und unter den Top 5 in Europa...
da will ich die schlechtesten Kliniken gar nicht erleben...

Um die Antwort vorwegzunehmen... Ich arbeite noch hier weil ich gut bezahlt werde und sich mein EM nicht durch Transkription dupliziert...

Das System lebt für sich selbst und vom Steuerzahler. Letztes Jahr musste ich wegen einem Augenproblem ins Donauspital in Wien. Klarerweise schaute ich mir die Tafel mit den Abteilungen an. Fast jeder Primarius (Chefarzt/Abteilungsleiter) war habilitiert. Wir haben also habilitierte Wissenschaftler und Administratoren als Chefs.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE:
Beitrag zu unserem Gesundheitssystem bzw dessen Wertschöpfung. Meine älterern Nachbarn(beide über 80 Jahre)aber relativ fit,erzählten das sie bei ihrem Arzt eine Art Abo geniessen.Alle 4 Wochen,Termin im Voraus,Blutuntersuchung,allgemeiner Gesundheitscheck,usw,usw,Dauer pro Person mind.30 min.Das Ganze obwohl beide Personen keinerlei Beschwerden haben. Die beiden sind auch nicht die einzigen,jeden Monat treffen sich dort fast immer die selben Senioren,überwiegend Beschwerdefrei,aber Vollservice für nix.Habe mir den Spaß erlaubt nach einem Vorsorgetermin zu fragen,Antwort:frühestens in 10 Wochen.

Die Beitragszahler werden vom System ausgebeutet, wie es nur geht.

[12:45] Leserkommentar-AT zu einem leider kostenpflichtigen Artikel in der Vorarlberger Nachrichten:

Teurer geht immer. Beeindruckende Beispiele dafür liefert zuweilen der Medikamentensektor. War es bislang „Sovaldi“, ein Mittel gegen chronische Hepatitis C, das mit knapp 17.000 Euro pro Verordnung die Liste der teuersten Medikamente anführte, katapultierte sich jetzt „Soliris“ an die Spitze. Fast 19.000 Euro kostet eine Dosis, die alle zwei Wochen verabreicht werden muss, und das ein Leben lang. Bei Erwachsenen ergibt das Kosten von bis zu 600.000 Euro jährlich, bei Kindern sind es derzeit 460.000 Euro.

In diesem Artikel ist die absurder Perversion unseres Gesundheitssystems am besten abgebildet.
Für die Therapie einer unheilbaren, genetischen Krankheit werden ausschließlich zur Lebensverlängerung jährlich über 600.000 Euro für EINEN Patienten ausgegeben - und das lebenslänglich!

Im Unterschied zu den Hepatitis C-Patienten können diese genetische Erkrankten nichts für ihre Krankheit. So ist es ein zusätzlicher Skandal, dass es sich der Staat leistet, diverse spritzenteilenden Drogensüchtigen, die sich eigenverschuldet mit HepC angesteckt haben, mit einer Therapie mit Kosten von über 17.000 Euro pro Monat zu behandeln.

Und wer bezahlt das? IHR vor dem Staat herkriechenden Unternehmer und Arbeitnehmer!

So ist das also mit diesen Hepatitis-C Patienten: es sind meist Drogensüchtige. Eine Frühpension bekommen sie dann auch noch vom Staat.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE zur Zuschrift 8:50:

ich hatte ja Gelegeneheit auszuführen wie es laufen wird bei einem Crash! Triage, dh. Ressourcen nur wenn es sich lohnt!.
Aber zur Teuerung im Gesundheistwesen sollte folgendes gesagt werden; im Gesundheitswesen und in der Bildung herrscht der Begriff "Management bei Jeanes!" Die größten Nieten an den wichtigsten Stellen.

Im Krankenhausbereich wird als Nachfolger ein Bewerber genommen, der nicht klüger als sein Vorgänger ist, um diesen nicht zu brüskieren. Ich kenne Klinikkonzerne die Millionen ausgegeben haben weil sie die Nieten von anderen Häusern eingekauft haben und nach kurzem mit sehr goldenem Handschalg verabschieden mussten!
Man ist nämlich konfliktscheu im Gesundheitswesen. Die Niete Andrea Fischer hat als Gesundheitsministerin irrtümlich die australische Form der Fallpauschalen statt der schwedischen eingeführt. Damit wird jeder Pickel auf der Brust zum Tumor im Toraxraum. In einigen Häusern wird wie schon ein Schreiber erwähnt ein einfacher Bruch, bzw. bei Kindern eine Grünholzfraktur operiert. Das bring Kohle ein!

Zur Notfallversorgung ist folgendes zu sagen; die größten Ansprüche haben anatolische Tiefpaterrebewohner und Migranten. Aber folgende Problemstellungen bieten auch die deutschen Mitbürger:
6 Wochen Bauchweh, nachts um 3.00h in die Notaufnahme. Diverse vom Patienten gestellte Diagnosen oder einfach keine Lust in einer Arztpraxis zu warten. 98% der Leute die per pedes kommen sind keine Notfälle.
Man muss also bei Nichtnotfällen (Kinder ausgenommen) 50 -100 € kassieren als Ambulanzkostenprämie.

Ebenso Rauschgift und Alkoholliebhaber, die verursachen hohe Personalkosten und dürfen dann wieder gehen.
Hausärzte bekommen nur kurrativ ihre Sätze aber nichts für Prävention! Und was der verehrte Schreiber über Korruption sagte, ist nicht abwegig: 1. Fjordfahrten für ganze Abteilungen , die dann statt den tatsächlichen Verrauch an Endoprothetik zu bezahlen alle bestellte Prothesen (Knoch) sorot bar überwiesen!

Schmu bei Versicherungsangeboten; man gibt dem Makler seiner Brieftasche ein paar Tips und schon ist der 50 - 200 € günstiger als sein Mitbewerber in der Jahresprämie pro Bett!
Lezteres: Diagnostik und Technikl; wenn man dem ZDF (Rettungsflieger) glauben darf kommt in HH der Hubi schon bei Fingerschnittverletzungen! Und was mein alzter Chefarzt mit tasten , Thermomether und Reizpunktprüfung als Blindarm diagnostizierte kosten heute einen 1/2 liter Blut und ein CT!

Weg mit disem System!


Neu: 2015-04-20:

[15:15] Leserzuschrift-DE: was alles am Leben erhalten wird:

Diabetiker, die schon amputierte Füße und Unterschenkel aufgrund ihres Diabetes haben und evtl. schon fast blind aus denselben Gründen, haben die dicke Schüssel mit Bonbons auf ihrem Tisch, essen täglich Kuchen und Eis. Aber die Pflegekräfte kommen 4 mal täglich zum Insulinspritzen.
Ein Horror.

Diese Diabetiker haben offenbar Typ 2 wegen Fettleibigkeit. Und sie fressen weiter. Ich stelle jetzt eine provokante Frage, die möglicherweise einen Proteststurm auslösen wird. Sollte man ihnen nicht das Insulin entziehen und sie sterben lassen, wegen Uneinsichtigkeit?  Warum sollen wir Steuerzahler das bezahlen, weil einige Funktionäre kein "Todesurteil" ausstellen wollen? Auch hier ist dringendster Reformbedarf.WE.

[15:50] Silberfuchs:
Erledigt sich ganz von selbst mit dem Tag X - hier die Kausalkette: Alle sozialen Systeme, also auch die Krankenversicherungen, brechen zusammen. Keine KV, kein Insulin - so einfach ist das. Eine Sicherung ist auch eingebaut: Chips und Bonbons und Eisbeine werden auch "sehr knapp". Weitere Sicherung: Die Tante vom Pflegedienst bekommt keinen Kreditvorschuss für ihren Kleinwagen mehr ... sie müsste jetzt zu ihren Opfern laufen. Und der nun der Joker: Eine Blutwäsche kostet beim Nephrologen min. 400 Euro, bezahlt von ...???

[16:00] Leserkommentar:
Auf ihre provokante Frage gibt's ne ganz einfache Antwort.
Die sollen ihr Insulin und die Pflege gefälligst selber bezahlen !
Ob sie dann noch so rücksichtslos mit ihrer Gesundheit umgehen und weiter fressen ?

So wird es dann in Zukunft sein.

[17:00] Leserkommentar-DE: Hier noch ein paar Zahlen zur Dialyse (Blutwäsche):

- in DE gibt es min. 100.000 Dialysepatienten,
- Anzahl verdoppelt sich derzeit alle 7...10 Jahre
- Median der Besuche je Patient und je Woche > 3,0
- Fahrtkosten zur und von der D. bezahlt auch die Kasse
- Kostenpauschale je D. sehr viel größer als 400 Euro (genauer konnte es leider nicht ergoogelt werden)
Und bei der 1000. D. gibt's schon auch mal einen Strauß Blumen:

http://mobil.nwzonline.de/wesermarsch/ein-blumenstrauss-zur-1000-blutwaesche_a_6,2,525450211.html
In unserer Stadt (ca.100.000 EW) gibt es zwei private Dialysepraxen und eine im Krankenhaus. Alle Betten werden min. 2 mal /Tag belegt, auf den privaten Parkplätzen gibt es ausschließlich Oberklasse-Luxus-Limos... Diese D.Ärzte verdienen sehr viel mehr als die Masse der McDonalds-Franchisenehmer...

Der Steuerzahler und die Beitragszahler zahlen...

[17:15] Leserkommentar-DE: Nein, nein und nochmals Nein! Die Frage von Ihnen ist keineswegs provokant,

ich kenne aus meiner Umgebung auch so einen Menschen mit den selben Symptomen wie der Leser es hier beschreibt. Der Mann ist Fett (ca.130 KG) und läuft keinen Meter nur zur Toilette wenn es seien muss, hat aber einen Schüssel an seinem Sitz wo er sein geschäft erledigen kann (ja ich weiss es ist Eklig). So zum Punkt: die Beine sind dick und blau und rot sie haben keine richtige durchblutung mehr, Pflegepersonal kommt min. 2 mal am Tag um die Beine zu Massieren. Er frisst aber Kuchen und Schokolade KG weise und spritzt danach gleich Insulin! Ein Kind würde nachdenken und Einsichtig handeln um die Situation ändern, zu seinem Vorteil. Die alten denken eben nicht nach.

Und deshalb ist die Frage nicht provokant. Diese Menschen sind Erwachsen und könnten ihre Situation selbst ändern deshalb nur bedingt Mitleid meinerseits. Es ist eben wie mit dem EURO, am leben halten so lange es geht obwohl jeder weiss, dass es kein Sinn macht.

Es sind kaum Protestmails gekommen.

[17:15] Leserkommentar-DE: Ihre provokante Frage:

Es kommt bei diesen Diabetikern noch was dazu. Die haben alle bereits mindestens zwei Ernährungsberatungen gehabt und meist auch ne Kur.
Gelernt haben sie nix.
Meine Antwort: Wer derartigt resistent auf Beratung reagiert hat ein Anrecht auf Solidarität verspielt!!!

Ich gehe noch weiter:
Wachkomapatienten, mon. ca. 32000 Euro kosten, oft jahrelang. Lebensperspektive null.
Was soll das???

Hier in unserer Klinik pumpen wir die teuersten Medikamente in hoffnungslose Patienten. Schwerstverletzte, deren Ableben unabwendbar scheint, werden in Windeseile noch operiert.
Schwerstverbrannte werden durch die Tage gezogen, obwohl ihre Überlebenswahrscheinlichkeit gegen null tendiert.
Ich kann endlos weitermachen...

Niemand will ein Todesurteil unterschreiben, dafür kommt das Todesurteil für dieses System.WE.

[17:30] Leserkommentar: Dieses Sozialsystem und die Krankenhausintensivmedizin sind wie Krebs.

Vor einigen Jahrzehnten hat es ganz klein angefangen ... Mittlerweile hat es am ganzen Körper Metastasen, der Magen ist zu, Leber perforiert, Niere, Lunge, Brust, Prostata, alles betroffen. Jetzt frisst der Krebs seinen Wirt auf. Dead end!

Sehr guter Vergleich.

[20:00] Leserkommentar-DE: Was ich auch noch nie verstanden habe ist, daß Alkoholiker eine Leber transplantiert bekommen

und andere mit angeborenen Krankheiten warten müssen.
Wer über Jahre an seinem Selbstmord arbeitet, den soll man doch nicht aufhalten, oder?

Es geht nach "Bedarf". Dieses System muss wirklich weg.WE.


Neu: 2015-04-19:

[17:00] Krone: Rettungsfahrt wegen einer Fieberblase durch Graz

Unsere Rettungswagen sind für ernsthaft, akut Erkrankte und Verletzte sowie wichtige Krankentransporte da. Dasselbe gilt für unsere Notfallambulanzen. Und dann das: In das Grazer LKH West kam vor Kurzem ein 18- Jähriger - und wurde von dort, quer durch die Stadt, per Rettungswagen in ein anderes Spital überstellt. Weswegen? Wegen einer Fieberblase!

Wieder einmal eine Ärztin, die aus Angst um die Karriere nichts falsch machen wollte, denn das Geld ist ja egal. Jetzt hat sie den Supergau erlebt: Kritik in den Medien.WE.


Neu: 2015-04-16:

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Deutsche sollen zeugen oder zahlen

Unions-Bundestagsabgeordnete wollen Kinderlose durch eine Grundgesetzänderung zur Kasse bitten: Der Sprecher der "Jungen Gruppe", Marco Wanderwitz, sagte der "Mitteldeutschen Zeitung" laut Vorabbericht: "Unsere Sozialversicherungssysteme funktionieren nicht, wenn es zu wenig Kinder gibt."

Ja, einen r i e s i g e n Sozialapparat haben sie hingeklatscht. Die ganzen Leute in den gefühlten 100.000 Sozialabteilungen sollen nun Arbeit haben und Geld verdienen. Wer soll es bezahlen, der dumme Michel. Wenn keine Arbeit und kein Geld da ist, dann müssen sie halt ihre Angestellten entlassen. Mit Ausländern läßt sich der Irrsinn auch nicht beheben.

Es wird Zeit für den Abbruch dieses Staates und die neunschwänzige Katze.

[13:00] Leserkommentar-DE: So, so, das Geld soll Sondervermögen sein.

Und, was nützt es?? Es ist einfach ein Schwachsinn diese Politiker. Man stelle sich vor, eine Gesellschaft würde (theoretisch betrachtet) 100% ihres Einkommens, der Wirtschaftsleistung in ein solchen "Apparat" - Sondervermögen - stecken aber kein einziges Kind als Nachwuchs haben. Was machen Sie, wenn sie in das Rentenalter kommen? Weder das Sondervermögen noch sonst welches Geld kann ihnen den Arsch abwischen oder das Essen bereiten. Da können nur Kinder, die zu Erwachsenen herangewachsen sind. Genau genommen, ohne Kinder werden sie nicht einmal begraben, sondern von wilden Tieren gefressen.

Zum anderen, allein die Höhe 1%. Von 1% kann niemand ein Kind finanzieren. Wenn die Ausgaben für Kinder nur 1% des Gehaltes betragen würden, dann wäre es ein Schnäppchen. Mal ganz zu schweigen davon, dass man bei Kindern einen Großteil der Leistung in "Naturalien" bezahlt. (Bringen und Holen des Kindes aus dem Kindergarten kostet etwa 1h. Der Kinderlose verbucht das unter Freizeit.)
1 Kind, bedeutet, dass die Wohnung etwa 12 m^2 größer sein muss (Kinderzimmer). Allein die zusäetzliche Wohnungsmiete beträgt im Großraum München 120 Euro pro Monat. Auf ein Jahr wären das 1440 Euro. Wenn das 1% wären, dann müsste ein Paar oder ein Single mit einem Einkommen von 144 Tsd. Euro/Jahr würde bei 1% Abgabe dieses bezahlen. Wer verdient soviel Geld? Der Durchschnitt dürfte eher bei 50 Tsd. Euro liegen. Bei 1% würden 500 Euro entfallen. Von 500 Euro im Jahr kann kein Kind finanziert werden. Man kann jetzt weiter rechnen.
Tatsache ist, die Politik wird sich auch dieses Geld unter den Nagel reißen. Das Problem lösen wird es nicht.
Es gibt keine Alternative zu Kindern.

Die Politik wirft immer alles Geld raus, an das sie rankommt. Hier  wollen sich wahrscheinlich einige recht unbekannte Politiker wichtig machen.WE.

Jetzt noch ein Zitat von Franz-Josef Strauss:

"Die Erziehung der Kinder ist eine Uraufgabe, eine von Gott den Eltern auferlegte Pflicht, ist ihr ureigenstes Recht." - im Bayernkurier, 9.7.1977


Neu: 2015-04-14:

[11:00] Leserzuschrift-DE: Alleine das Bildungssystem und das Sozialsystem ist das Allerletzte.

In der Schule kommen sie ihrer Schulpflicht nicht nach. Den Stoff können sie natürlich dann nicht, bestehen keine Prüfungen oder müssen schon vorher in eine Schule für Lernbehinderung oder sogar Behinderung. Nach der Schulzeit fallen sie in die Hände von Arbeitsamt mit ihren ganzen Gutachtern, Medizinern und den ganzen Scheiß.... so entstehen heute die Arbeitsplätze. Die schieben sich so die Arbeit zu. Den Handwerker dagegen fehlt es an Lehrlingen. Wer darf das alles bezahlen --- der liebe Michel. Es wird so etwas von Zeit, daß dieser Schwachsinn endlich verschwindet. Ich könnte kotzen.... Und wenn uns der Mist um die Ohren fliegt, ich habe da keinerlei Mitleid. Nicht mal ein bißchen. Das eine Wirtschaft so nicht funktioniert, davon wollen sie in der Schule & Co. nix hören. Da ist man über meine Denkweise so etwas von empört. Das Personal in Schulen, Kliniken, Ämtern lebt in ihrer eigenen Welt. Möge es nur recht bald rumpeln, rumpeln, rumpeln.... Ich habe die Schnauze mehr als gestrichen voll vom: Bildungssystem, Sozialsystem, Rentensystem, Steuersystem, Toleranz usw......

Das wird alles verschwinden, weil es in Zukunft nicht mehr bezahlbar sein wird.WE.
 

[8:50] Der Stratege zu Die 700-Euro-Rente: Neue Altersvorsorge für Geringverdiener soll 2017 starten

Es wird allerhöchste Zeit, dass diese Nahles sofort gestoppt wird. Den Flurschaden, denn dieser Elefant im Porzellanladen jetzt schon angerichtet hat, ist bereits immens. Die Einführung einer Mindestrente ist jedoch der helle Wahnsinn, nachdem jetzt schon die Rente mit 63 beschlossen wurde. Bereits in rund 10 Jahren ist es schon so, dass ein Erwerbstätiger einen Rentner finanzieren muss. Wie soll das gehen, wenn nun die Anzahl der Bezugsberechtigten immer weiter ansteigt und man gleichzeitig, die nominale Auszahlung pro Bezugsberechtigten noch ausweitet. WE, bitte richten Sie den vE aus, dass es bereits 5 nach zwölf ist und endlich etwas geschehen muss.

Die vE lesen hier ohnehin mit. Wie bereits weiter unten kommentiert, dieses System ist reine politische Willkür. Wie hier üblicherweise zum Stimmenkauf.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Wahrscheinlich darf die Nahles noch ein wenig wüten, damit selbst der letzte Leistungsträger-Depp sich von den Sozialisten (CDU, AfD inbegriffen) abwendet. Wenn kein Crash geplant wäre, dann müssten wir uns Sorgen machen und einen erfinden.
Besser die Nahles tobt sich jetzt aus, als wenn sie später dem Kaiser im Weg steht.
Einfach genial eingefädelt. Am Ende wird selbst der Nutznießer der 700 Euro nach dem Kaiser rufen. Warum? Die 700 Euro sind wertlos, wenn sich kein Leistungserbringer findet diese angemessen einzulösen. Dann wird Nahles und der Nutznießer wissen, dass sie Geld nicht essen können, ja nicht einmal eine Gegenleistung erwarten können.

Mit dem Crash schliessen die Banken, damit fallen alle Sozialleistungen aus.
 

[8:00] Die Geschichte des deutschen Rentensystems: Prekär ins Rentenalter

Es ist eine Geschichte von reiner, politischer Willkür über viele Jahrzehnte.WE.
 

[7:30] Der Schrauber zu 65-Jährige schwanger mit Vierlingen "Jeder sollte sein Leben so leben, wie er möchte"

Die 65-jährige Lehrerin Annegret R. ist mit Vierlingen schwanger. Eine künstliche Befruchtung in der Ukraine hat es möglich gemacht. Die Frau, die bereits 13-fache Mutter ist, kann daran nichts Falsches erkennen und verteidigt ihre Entscheidung in einem Interview mit der RTL-Sendung "Extra".

Zur Diskussion, was der Steuer- und Beitragszahler noch alles bezahlen soll, gibt es hier ein Beispiel mustergültiger Dekadenz.
Schon 13 Blagen, jetzt noch mit 65 künstliche Befruchtung und Vierlinge unterwegs. Natürlich Lehrerin.
Und wer soll den ganzen Irrsinn bezahlen? Ich etwa?
Es wird allerhöchste Zeit, daß dieser ganze Wahnsinn endlich hochgeht!

Wer diesen Irrsinn bezahlen soll? der Staat natürlich und damit der Steuermichel. Ja, auch der Schrauber. Ich habe nur auf einen passenden Leserkommentar gewartet, um das zu bringen.WE.

[8:50] Der Schrauber:
Bleibt noch anzumerken, daß diese Alte wirklich alle Vorurteile bestens erfüllt: Alleinerziehend, 13 Blagen von 5 Vätern und jetzt noch die künstliche Befruchtung.
Warum wohl? Das Kindergeld und öffentliche Hilfen kommen postwendend und fast lebenslang zur Pension. Einkommensgenerierung, nichts Anderes.

Angeberei auf Staatskosten ist sicher auch dabei.

[9:15] Leserkommentar-AT:
Wozu aufregen? Wenn der Crash noch diesen Sommer eintritt, ist es schlagartig vorbei mit solchem sinnlosem "Humbug".
Abgesehen davon werden ohne medizinische Versorgung weder die armen Kinder, die ja tatsächlich unschuldig sind, als auch die Mutter die
Geburt wahrscheinlich nicht überleben.
Leid tun mir nur die Kinder, die immer wegen dem Egoismus und der Dummheit der Mutter draufzahlen.... egal wie es kommt...


Neu: 2015-04-13:

[18:00] Algerier: Räuber auf der Flucht von U- Bahnzug erfasst

Es handelt sich bei dem 26- Jährigen um einen aus Algerien stammenden Asylwerber aus Traiskirchen. Die Handtasche wurde auf den Gleisen gefunden. Die Überfallene klagte über Rippenschmerzen und Atemprobleme, außerdem hat die Frau laut Eidenberger Abschürfungen erlitten. Sie wurde vorsorglich ins Spital gebracht.

Falls der Räuber das überleben sollte, dann werden die Kosten für den Staat wegen vermutlich notwendiger Rehabilitation noch grösser als so schon. Warum sollen wir Steuerzahler das bezahlen? warum nicht die Gutmenschen aus der eigenen Tasche?WE.

Kurier: Wien: Mutmaßlicher Räuber von U-Bahn erfasst

Der Betrieb der U4 war unterbrochen. Der Vorfall ereignete sich laut Wiener Linien in Fahrtrichtung Hütteldorf gegen 5.30 Uhr. Wegen des Rettungseinsatzes, unter anderem auch ein Rettungshubschrauber, fuhr die U4 nur zwischen Hütteldorf und Margaretengürtel sowie zwischen Landstraße und Heiligenstadt.

Soso, für einen vermutlich ausländischen Räuber, der selbst vor den Zug springt, wird alles aufgeboten, inklusive dem Heli. Und die Fahrgäste lässt man deswegen auf ihrer Fahrt zu Arbeit warten. Jedes Leben ist also gleich wertvoll, auch das eines Räubers? Das gesunde Volksempfinden meint nein. WEG MIT DIESEM SYSTEM  UND MIT DIESER POLITISCHEN BAGAGE! Her mit dem kleinen Nachtwächter-Staat und dem Kaiser!WE.

[08:23] Sehe ich anders. Eine Gesellschaft sollte im Akutfall für jeden sämtliche Hilfe aufbieten (so lange wir noch das Geld für den Heli-Sprit haben). Wir sollten ihn auch gesund pflegen aber dann ab mit ihm! TB

[8:50] TB, der soziale Steuergeld-Verschwender: warum etwas tun für einen Räuber, der sich selbst vor die U-Bahn wirft? Nach Ausfahrt der U-Bahn den Kadaver auflesen, wäre angebracht, nicht mehr.WE.

[10:26] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Nicht mal das! Liegen lassen als Abschreckung und ein Schild dazu: „räuberischer Kulturbereicherer". Aber soweit sind wir noch nicht – kommt erst.

Ich hasse genauso wie ihr die staaatlich verordnete Solidarität. Im Gegensatz zu Euch schlummert in mir jedoch noch immer die natürliche Solidarität, die den Gruppen-Säugetieren zueigen ist! TB

[10:45] Wer also so soll die Behandlung solcher bei der Tat verunfallenden Verbrecher bezahlen? TB aus eigener Tasche, oder doch wieder der Staat? Es ist natürlich einfach, "Solidarität" auf Kosten der Steuerzahler zu fordern.WE.

[10:56] Leser-Kommentare-DE zum Kommentar von 10:26

(1) bei manchem Leserkommentar speie ich mein Frühstück an die Wand.
Liegen lassen und ein Schild dran?
Werter Schreiber, mit Verlaub, wie doof sind sie denn?
Zu Matsch fahren lassen und die Ratten den Rest erledigen lassen?
Schonmal was von Seuchen gehört? Wohl kein Platz für Verstand im Schädel, oder???
Spart euch doch einfach eure absurd dummen Stammtischkommentare für eure Stammtische in Heidis Eckkneipe auf.
Die zukünftige Elite wird sich durch finanziellen Background, Bildung und ein Mindestmass an Ethik aus, soviel ist sicher.
Typen wie dieser Schreiber werden eben denen dann max. die Schuhe putzen.
Nicht nur ein Mindestmass an Solidarität, sondern auch ein funktionierendes Hirn und die damit verbundene Intelligenz zeichnen Säugetiere aus.
Da sollte der Schreiber mal dran arbeiten, wenn er zwischen kruden Rachefantasien Zeit dafür hat.

(2) Vielleicht kann man den Rettungshubschraubereinsatz auch so sehen:
Jeder kritisch Verletzte bedeutet für das Einsatzteam einen wesentlichen Erfahrungsgewinn, der jedem von uns gegebenenfalls auch zugute kommen kann...
Schwer traumatisierte, noch lebende, Patienten sind nicht so alltäglich, wie es vielleicht angenommen wird

P.S.: Im Übrigen bin ich schon auch dafür, dass in der Erstversorgung das Beste gegeben wird, es liegen zu diesem Zeitpunkt normalerweise auch selten ausreichende Informationen vor, der Ablauf muss automatisiert sein, um entsprechende Versorgungsqualität zu erzielen

[12:00] Sowohl das medizinische System als auch die Rettungsdienste sind heute übergross. Die stürzen sich gerne auf jeden Fall. Ein grosser Teil des Staatsbudgets geht hier hinein, gezahlt von Steuerzahlern und Sozialbeitragszahlern. Es ist hier eine moralische Frage zu stellen: wer soll dieses System auf Kosten der Allgemeinheit in Anspruch nehmen dürfen? auch bei der Tat verunfallende, ausländische Straftäter? Ich meine nicht.

Laut meinen Quellen wird sich in Zukunft nur mehr eine Minderheit den Arzt leisten können. Ganz einfach, dieses hypertrophe System muss weg, weil es mit einem Goldstandard nicht vereinbar ist.WE.

[12:19] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

TB zahlt bereits dafür, durch Steuern und Versicherungsbeiträge.
Der Staat zahlt gar nix, er lässt zahlen, uns nämlich.
Solidarität ist nicht einfach, sie ist eine dem Menschen innewohnende Eigenschaft. Übrigens eine, welche Könige und Kaiser, Diktaturen und Demokratien überdauert hat. Sie ist keine Forderung, sondern Natur.
Back to the Roots... okay. Einverstanden. Zurück zum Stamm, super, mach ich mit.Nur, der Stamm ist nicht Vereinzelung, sondern Solidarität, schon seit der Steinzeit!
Über kurz oder lang kommt sie zum tragen, auch im neuen System.
Ich stimme Ihnen insoweit zu, alsdass es geradezu widerwärtig ist wie unsere sozialen Errungenschaften von Nullleistern ausgebeutet werden. Auch mich kotzt das nur noch an.
Aber die rohe Härte wird weder jetzt noch zukünftig Bestand haben.Wir werden ein Gesellschaftssystem kreiren müssen, welches Nichtleistung ausschliesst, aber menschliche Würde nicht mit Füssen tritt.

[14:00] Es wird in Zukunft einfach wieder viel mehr als freiwillig Tätigkeit geschehen müssen. Rotes Kreuz und Heilsarmee wurden in der Zeit des Goldstandards gegründet, weil es praktisch keine staatlichen Sozialleistungen gab.WE.

[12:20] Der Silberfan zum blauen TB-Kommentar:

Derjenige der sich um einen Verbrecher sorgen macht, ist derjenige der von der Tat nicht betroffen war, Sobald er selbst Opfer eines Verbrechens wurde sollte sich das ändern, in Wut, Hass oder im schlimmsten Fall ein Trauma, wofür jeder Verständnis aufbringen und dem Opfer helfen sollte. Oft werden ja die Täter besser behandelt als die Opfer, besonders wenn die Täter Ausländer waren.
Ich finde aber trotzdem, dass man den Verletzten dort nicht liegen lässt, aber auch mit gewisser Härte wie einen Verbrecher behandelt und schnell beseitigt ohne den Verkehrsbetrieb pompös zu stören. Schauprozesse wären zur Abschreckung auch gut, wo man sie verurteilt zu schwerer harter Arbeit und das ganze zur Abschreckung publik macht. Kadaver liegen lassen stumpft die Masse eher ab, sollte man also nicht machen, auch wenn sowas nach dem Crash öfter vorkommt, aber soweit sind wir noch nicht.

Ich mache mir keine Sorgen um Verbrecher - ich mache mir Sorgen um die Gesellschaft. Wenn wir alle verrohte Einzelgänger werden, ohne natürlicher Solidarität, dann hat der Sozialismus wirklich gesiegt! TB

[12:43] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Lieber Herr Bachheimer, Sie haben so recht. Man kann sich des Eindrucks schon nicht mehr erwehren dass der Sozialismus gesiegt hat.
Ich neige sicher nicht zu Heldenverehrung, aber dennoch...
Ich ziehe meinen Hut vor Ihrer Standhaftigkeit in humanistischen Fragen.
So bleibt mir zumindest die Hoffnung, dass christliche Werte in unsere neue Gesellschaft übernommen werden und es sich nicht um eine andere Form von Diktatur durch verrohte Kapitalisten handeln wird. Einfach wohltuend in einer offenbar vollkommen durchgeknallten Welt.

Danke!

[12:23] Leser-Antwort-AT auf Leserkommentar 10.26 infos von Yellowman:

Lieber Leser: Ich verstehe den Kommentar durchaus möchte das nun aber doch gerne wie folgt kommentieren:
Ich war selbst als Sanitäter (Rettungsfahrer) in meiner Jugend längere Zeit in Wien tätig, und möchte zu Iherm Kommentar eigene Erfahrungen anknüpfen.

Zb: Nachtdienst im 2. Bezirk in Wien:
Wir waren mit Notarztwagen
(das ist kein normaler Rettungswagen, sondern ein gut ausgerüster Wagen für Erstversorgungen) in Bereitschaft.
Standardbesetzung Nachtdienst war damals so:
1 Arzt
1 Fahrer
2 Sanitäter
Wir haben damals nie geschlafen, sondern ehrfahrungsgemäss gleich auf der Polzeiwache 2, Bezirk Wien nähe Prater (meist beim Kartespielen) auf den nächsten Einsatz gewartet.
Typischer Einsatz damals:
Bordell, Hinterzimmer, Messerstecherei 3 angestochene 1 Schwangere auch dabei, Blut überall.
Nächster Einsatz, ein angeschossener Unbekannter auf der Strasse
(Zirkusgasse)

Nächster Einsatz:
Eine Krankenschwester, die sich zum dritten mal die Pulsadern mir einer Nagefeile aufgefeilt hat.
Der zwölfjährige Sohn hatte die Rettung gerufenen.
Das war eine typische Nacht.
Wem dabei wirklich geholfen wurde, dürfen sie mir gerne erklären und was ein Helikopter mehr gebracht hätte.
Da kann ich Ihnen auch gerne Bilder senden, wie ich eine staatlich aufgenommene Serbin in meiner Heimatstadt nach Alkoholvergiftung vom Helikopter abgeholt wurde, um Ihr den Magen auszupumpen. Zahlen alles wir Freiwillige.
Ich habe immer aus Überzeugung gehandelt.

Ich speie seit dem auch gerne mein Frühstück an die Wand.
Ich lebe jetzt unter Anderem deshalb in China weil hier Ärzte (noch) für das Gesundhalten von Menschen bezahlt werden und nicht um möglichst viele Krankheiten zu diagnostizieren.
Nicht nur, aber auch deswegen kann das derzeitige System in Europa NIEMALS überleben.

[14:00] Vielen Dank für diesen überzeugenden Bericht. Jetzt wissen wir, wozu die Rettungshelis auch verwendet werden: um total besoffene Serbinnen ins Spital zu fliegen, um ihnen dort den Magen auszupumpen. Dieses System ist total aufgeblasen, alles auf Staatskosten.WE.

[18:40] Der Schrauber:
Völlig richtig, es bleibt nur zu hoffen, daß dieser Kriminelle nicht auch noch als Pflegefall überlebt und dann Millionen kostet.
Das wirklich Schlimme ist aber das hier:
"Sie gab an, dass sie um Hilfe geschrien hat, aber dass ihr niemand geholfen hat"
Ja, unglaublich, aber wahrscheinlich noch Glück: Hätte jemand geholfen, hätten die Gutmenschen wieder eine rechtsextreme Aktion gesehen und der Helfer wäre verhaftet worden. Ich warte jetzt von den Betroffenen nur noch, daß sie der Frau Vorwürfe machen, weil sie eisern ihre Tasche festgehalten hat. Sowas Rechtsradikales aber auch. Wo doch die örtliche Diakonie ständig rät, bei Überfällen keine Gegenwehr zu leisten.
Achja, es ist weiterhin schlimm, daß der Berufsverkehr dafür stundenlang verzögert wird. Wegräumen und weiter geht es, nicht jede noch so abwegige Gelegenheit nutzen, um stundenlange Blockaden und Vollsperrungen zu zelebrieren.

Alles für die Kriminellen, so ist der Sozialismus.

[19:00] Leserkommentar-DE: Zum Kommentar von Yellowman:

Lieber Yellowman, vielen Dank für Ihre Erfahrungen.
Ich bin Mitarbeiter im Schockraum eines Hamburger Unfallkrankenhauses und gehöre zur Crew des zugeordneten Rettungshelis. Ich weiss was in der Notfallrettung abgeht.
Sie haben recht. Es wird viel unnützes Zeug aufgeboten und wenig geholfen. Das System ist gnadenlos überbläht weil zu viele daran mitverdienen wollen.
Wir bekommen hier Patienten nach zum Teil abstrusesten Ereignissen. Schiessereien im Milieu, Messerstechereien, Alkoholunfälle...
ALLE bekommen das grosse Programm, es ist zum irre werden.
Der Heli fliegt für Lapalien, oft genug obwohl bereits bodengebundene Kräfte vor Ort sind.
Klar muss das alles runtergefahren werden. Aber bitte... Wer zieht die Grenze? Nach welchen Kriterien?
Haben Sie dafür einen Plan?

Der Plan wird sein: wer in Gold und Silber bezahlen kann, wird behandelt. Dieses überdehnte System muss abgebrochen werden.WE.


Neu: 2015-04-12:

[15:43] Der Widertandskämpfer zur Pensionsbombe:

Es ist mittlerweile müßig über das Österreichische Pensionssystem noch zu diskutieren, da es ohnehin schon längstens am Ende ist. Halbherzige Korrekturen und Anpassungen würden vermutlich genau so wenig bringen wie der Scheibenwischerwechsel bei einem Autototalschaden. Es macht einfach keinen Sinn, ein totes Pferd reiten zu wollen. Die verantwortlichen Funktionäre aus diversen Legislaturperioden haben immerhin das richtig erkannt.

Unsere hohen Volksvertreter lehnen feigerweise eine breit angelegte Debatte in der Öffentlichkeit über die Zukunft der Pensionen ab. Sie haben regelrecht immer wieder von dieser unangenehmen Causa abgelenkt, indem sie das Tor zu Frühpensionsantritten für alle möglichen Leute, allen voran den Beamten, weit geöffnet haben. Bei genauerer Betrachtung kommt dies einem Selbstmord auf Raten gleich. Eine Debatte über eine Pensionsreform erübrigt sich, einzig und allein eine Debatte über den Abbruch dieses ungerechten und parasitären Systems macht noch Sinn.

Da dies aber keine realistische Option für einen kommunistischen Staat darstellt, stellt sich die Frage, welche alternativen Strategien noch zur Verfügung stehen. Traditionellerweise löst man in Österreich keine Probleme, man wartet darauf, bis sie sich von selbst lösen. Man spielt auf Zeit und die Zeit scheint es gut zu meinen mit den kommunistischen Parasiten.
Vermutlich werden Preissteigerungen, Steuerreform und Finanzcrach die Drecksarbeit für die Diktatoren elegant erledigen. Denn die Sterbehilfe für Alte und Pensionisten kommt über die Hintertür via Steuerreform und Inflation herein. Zumindest eine unangenehme Debatte über die Sterbehilfe bleibt uns dann erspart.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN PENSIONSSYSTEM !
HER MIT DESSEN ABBRUCH !

Wir tun uns da leicht, da wir wissen was kommt und weil wir unsere eigene, systemunabhängige Altersversorgung haben.
Aber der normale Österreicher, Italiener, Grieche, Franzose rechnet fix mit der Werthaltigkeit und Ewigkeit der Pensionszahlungen und möchte möglichst früh in die Pension.
Von allen Schocks, die kommen, wird der Ausfall der Pensionszahlungen der grösste Schock von allen sein.
Nicht nur wird ein Grossteil der Alten dann verhungern, das politische System wird sich auch bei den Jungen damit total diskreditieren.
Alle, die in dieses System eingezahlt haben, werden dann sehen, dass ihre Einzahlungen wertlos geworden sind.
Und wie sie von der heutigen Politik betrogen wurden. Der Staatsbankrott wird der heutigen Politik sicher angehängt werden.
Ein neuer Goldstandard ist mit diesem Pensionssystem ohnehin nicht möglich. WE

[16:16] Leser-Kommentar-DE zum Widertandskämpfer:

Da nur noch einige Sachwerte mit Steigerung nach dem grossen Reset aufwarten koennen, wird man sich anschliessend auf diese stuerzen. Genial eingefaedelt. Es ging uebrigens nahezu allen Rentnern in kommunistischen Systemen schlecht. Die Sterberaten von 30-70 % je nach Land koennen oft schon durch erhoehte Rentnersterblichkeit und Auslaenderabsiedelung erreicht werden. Das Durschschnittsalter in DE liegt bei unglaublichen 46 Jahren.

[16:50] Ja, das ist das mit der grössten Vermögens-Umverteilung aller Zeiten. Nur wenige, heute gedrückte Assets wie Gold und Silber werden abheben, der Rest verfällt total. Man sollte sich überlegen, was heute alles durch staatliche Sozialleistungen "künstlich am Leben" erhalten wird. Die werden dann grossteils sterben, weil nicht nur die Renten und Pensionen weg sind, auch die kostenlose Gesundheitsversorgung.WE.


Neu: 2015-04-07:

[20:10] Ortner-Online: Die Pensionsbombe explodiert

Dieser Betrag bedeutet Schockierendes: Fast 43 Prozent aller – unter welchem Titel immer ausgezahlten – Pensionen sind heute nicht mehr durch Beitragseinnahmen gedeckt! 43 Prozent müssen aus dem allgemeinen Steuertopf gedeckt werden. Oder durch Schulden auf die Zukunft (welche Zukunft?).

Gute Nacht, Renten.


Neu: 2015-04-05:

[9:00] Leserkommentar zu gestern: Auszug aus dem Ärzteblatt 20.09.2002 Ausgabe Nr.38 Punkt 11

Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein,
also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch,
rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben" zu können.

Alles klar???

Ja, jetzt ist uns alles klar. Das Gesundheitssystem saugt uns bewusst aus. Man muss ihm das Geld entziehen.WE.


Neu: 2015-04-05:

[9:40] Aus einem Gespräch mit einem pensionierten Arzt in Österreich: die Medizin ist total auf Irrwegen:

Es werden heute Dinge gemacht, die früher unvorstellbar waren. Etwa lässt man die Alten in den Spitälern nicht in Ruhe sterben, sondern sie werden noch Monate mit allen Mitteln am Leben erhalten, egal, was es kostet. Das System ist total unmenschlich und krank.

Das Problem: das System hat zu viel Geld und niemand will die Verantwortung für einen Patiententod übernehmen: not on my watch.WE.

[15:09] Leser-Kommentar-DE zum Gespräch mit dem Arzt:

Es wird wie überall dem Bürger das persönliche Recht genommen, sich um sich selbst zu kümmern.
Die Oma eines Freundes wurde 95 Jahre alt, weil Sie NIE zum Arzt ist.
Der älteste damalige Mann über 100 Jahre, weil er bis zum 60zigsten Post austrug und bis zum 90zigsten auf dem Feld gearbeitet hatte.......
Medizin macht leider grossteils kränker als gedacht!


Neu: 2015-04-04:

[17:00] Zum Sozialstaat: Von deutschen Illusionen

Dabei ging es Bismarck primär nie um fürsorgliche Absichten, sondern viel eher darum, die Menschen von Sozialleistungen durch den Staat abhängig zu machen.

Genauer gesagt, wollte Bismarck damit den Sozialisten das Wasser abgraben. Heute geht es um Stimmenkauf.WE.


Neu: 2015-03-24:

[10:40] Focus: Alterspyramide 2030 Wenn Sie nach dieser Linie geboren wurden, haben Sie ein Problem

Die Deutschen können sich ihre Rentner bald nicht mehr leisten. Spätestens im Jahr 2030 wird es auch eng für die Alten. Sie müssen im Ruhestand mit Armut rechnen – und haben kaum eine Chance sich darauf vorzubereiten.

Einfach gesagt: Arbeiten momentan zwei Arbeitnehmer für die Rente eines Alten, arbeitet künftig ein Arbeitnehmer für die Rente von zwei Alten.

Das System ist schon heute kaum mehr finanzierbar und in einem Goldstandard überhaupt nicht.WE.

[11:10] Leserkommentar-DE:
Na so was aber auch! Die Rente kommt also für die große Masse (an Schafen) so plötzlich, dass man sich nicht auf ein Problem vorbereiten kann, welches man schon in den Achtziger und Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts vorhersah. Ich gehe nicht erst im Jahr 2030 in Rente, obwohl das regulär so für mich vorgesehen wäre. Nach über acht Jahren Hartgeldstudium habe ich da eine Lösung, von der ich sicher bin, dass sie für unsere gesamte Familie funktioniert. Dafür meinen herzlichen Dank an meine "Rentenretter" in Wien! Und an den HocusLocusFocus: Bitte macht weiter mit eurer Systemistamendepropaganda, die Schafe merken eh nix, weil es unbequem ist, nach Lösungen für Probleme zu suchen, die mehr als einen Monat entfernt liegen.

Ich habe mir jüngst meinen Pensionsanspruch ausrechnen lassen. Ab 1. August könnte ich dank "Hacklerregelung" abschlagsfrei in Pension gehen. Es macht aber keinen Sinn mehr, einen Pensionsantrag zu stellen, bis dorthin dürften die Staaten schon erledigt sein.WE.


Neu: 2015-03-17:

[09:10] Leser-Zuschrift-DE zum Gipfel des Sozialismus:

Am Wochenende traf mich der Schlag, da steht doch in unserem Gemeindeverkündblatt, dass eine Putzaktion in den Strassenrändern und in Feld und Flur durchgeführt wird. Die Bevölkerung wurde gebeten Gerätschaften mitzubringen wie Handschuhe, Anhänger, Traktor, Mülltüten, Warnwesten etc.
Ein anderer Autor schrieb hier, er kann gar nicht so viel essen wie er kotzen könnte, mir geht es ebenso, zusätzlich mit schon starrem Schaum vor dem Mund. Ich formulierte eine Antwort, aber bis heute leider keine

Antwort:
Vielen Dank für die Organisation der diesjährigen Putzaktion "Willstätt bleibt sauber", die ja leider durch absichtlich weggeworfenen Müll und Unrat nötig wird.
Persönlich muss ich Ihnen aber sagen, dass ich für diese Aktion weder privat noch als Vereinsmitglied noch meine Kinder über die Schule für solche oder ähnliche Aktionen zur Verfügung stehen werden.

Wir sind bei einer staatlichen Abgabenlast von ca. 52% ( plus Mwst 19%) dann bei 71% angekommen. Das heisst übersetzt, dass wir von staatlicher Seite von ca. 220 Arbeitstagen an 156 Tagen für die Allgemeinheit Leistung erbringen. Hier sehe ich unser gesellschaftliches Engagement schon lange als übererfüllt an. Jetzt noch einen sozialen Arbeitsdienst der Leistungserbringer vorzuschlagen oder zu fordern ist schon frech. Es ist nun wahrlich endlich einmal an der Zeit auch mal die Leistungsempfänger in die Pflicht zu nehmen:
Lassen Sie sich bitte vom Arbeitsamt, Sozialamt, Asyl und vom Flüchtlingsamt für diese Aktion eine entsprechende Personanzahl zuteilen, damit diese nicht den ganzen Tag von der sozialen Fürsorge lebend vor dem Fernseher sitzen oder in diverse Schnellimbissen essen gehen und uns dann den Dreck auch noch vor die Füsse werfen.

Es ist an der Zeit für die gespendeten Sozialleistungen auch einmal eine Gegenleistung gesund und an der frischen Luft zu verlangen. Von uns wird auch per Gesetz verordnet, dass wir die Steuer- und Abgabengier des
Sozial- oder treffender - Sozialistischen Staates BRD zu befriedigen haben.
Sollten dann dieser Mannschaft entsprechende Gerätschaften fehlen, dürfen Sie gerne auf mich zukommen, dann können wir gerne über eine Spende diskutieren.
Für Ihre Kommentare oder Rückfragen stehe ich Ihnen gerne während der üblichen Bürozeiten zur Verfügung.

HER MIT DEM ARBEITSDIENST FÜR DIE SOZIS, ASSIS UND ASSYS, ENDE DES WOHLFAHRTSTAATS!!!
SOZIALLEISTUNGE NUR GEGEN LEISTUNG!! ICH HABE SO ABRUNDTIEF DIE SCHNAUZE VOLL VON DIESEM SOZIALISMUS.

[14:15] Dass die Leute die Schnauze von der Politik voll haben, wurde inzwischen auch schon denen erkannt, die das gesteuert haben. Nur die Politik bemerkt noch nichts. Raffiniert aufgezogen.WE.


Neu: 2015-03-16:

[16:30] Post Collapse: Sozialhilfe führt zum gesellschaftlichen Kollaps

Die meisten Menschen in Deutschland die Krisenvorsorge spielen sind so bildungsarm wie der Rest der Gesellschaft, trotz kostenloser Bildung vom Staat. Deswegen haben sie auch kein Verständnis für reale Krisenszenarien und Krisenvorsorge ist vorrangig ein Hobby. Die echten Gründe für den Niedergang der Zivilisation zu ergründen wäre emotional zu verstörend, denn letztendlich denkt der deutsche Prepper genau wie der Rest der Herde, dass das was zum Kollaps führen wird, letztendlich doch schon irgendwie gut und richtig ist. Eines dieser Themengebiete ist der Sozialstaat, der in der bisherigen Geschichte alle Bevölkerungen über die er herrschte und waltete ruiniert hat. Finanziell, moralisch und demografisch.


[8:50] Kopp: Todesfalle Krankenhaus: Checkliste zum Überleben

Normalerweise bringen wir medizinische Themen nicht, aber dieser Artikel ist zu gut, um ihn nicht zu bringen. Vertraut nicht zu sehr den Göttern in Weiss. Bitte keine Zuschriften mit Fällen, etc.WE.

[9:30] Silberfan:
Das Krankheitswesen ist auch zum Scheitern verurteilt, da es nur der Gewinnmaximierung und damit Umverteilung diente und nicht der Gesundheit der Menschen. Der Crash wird auch hier die Lösung sein, da jedoch sehr viele Menschen zu Abhängigen des Krankehitsheitswesens gemacht wurden werden diese Süchtigen entweder sehr bald sterben oder in anderen Fällen wieder völlig gesund.

So ist es, ein riesiger Apparat profitiert davon.

[10:00] Leserkommentar-AT:
Was bringt den Arzt um sein täglich Brot ? Die Gesundheit und der Tod....und damit er recht gut Lebe, halte er beides in der Schwebe....
 

[8:20] Post Collapse: Sozialhilfe führt zum gesellschaftlichen Kollaps

In Deutschland machen die Sozialausgaben den Großteil, etwas genauer gesagt über die Hälfte, des Staatshaushaltes aus. Von diesen Ausgaben lebt nicht nur die unproduktive Bevölkerung, sondern auch eine ganze Industrie. Sowohl Private Wohlfahrtsverbände die zu Vertragspartnern der Regierung werden, als auch ein Millionenheer an Verwaltungsbeamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes mit Pensionsansprüchen. Diese Nutznießer leben selbst davon, dass arbeitende Menschen den Unterschied zwischen Einlagen- und Umlagensystemen nicht verstehen, den Rechtsanspruch eines Jeden auf lebenslange Sozialleistungen und den Wählerstimmen von Menschen, die sich selbstgerecht besser fühlen wollen indem sie ihr Kreuzchen bei allem machen, was sich sozial nennt. Die Nettostaatsprofiteure, also Beamte, Rentner, Sozialhilfeempfänger, dürfen übrigens auch wählen gehen. Wählen sie dann für mehr staatliche Umverteilung, kommt dies quasi einem Insiderhandel gleich. Auf diese Art schafft die Regierung sich mit der abhängigen Unterschicht eine Gesellschaftskaste die man eigentlich bereits überwunden zu haben glaubte, während sie sich als einzig verbliebener Arbeitgeber profiliert. Die Sozialindustrie ist der größte Arbeitgeber in Deutschland geworden.

Auf das, was mit diesem sozial-industriellen Komplex nach dem Kollaps passieren wird, geht der Autor leider kaum ein. Aber meine Quellen berichten mir darüber und sagen mir bei jedem Briefing, dass es noch fuchtbarer wird, als ich es beschreibe.WE.


Neu: 2015-03-09:

[18:30] Ungebremste Nachfrage: Union will Korrekturen bei Rente mit 63

"Das Gesetz zur Rente mit 63 muss geändert und nachgebessert werden", so von Stetten in der "Rheinischen Post". Es sei zwar in Ordnung, wenn Menschen nach 45 Beitragsjahren mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen könnten. Wenn aber weiterhin so viele Ältere die Rente mit 63 beantragten, "müssen wir spätestens in vier Jahren den Rentenbeitrag anheben", warnte der CDU-Mittelstandspolitiker.

Das sind ganz kleine Probleme, bei denen die Arbeitenden wieder einmal zahlen sollen. Sobald die Banken schliessen, gibt es gar keine Renten mehr, da diese nicht mehr ausgezahlt werden können. Möglicherweise haben die Rentner schon ihre letzte Zahlung empfangen.WE.


Neu: 2015-02-20:

[16:30] Deutsches Ärtzteblatt von 2002, Punkt 11: In der Fortschrittsfalle

11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemischphysikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben" zu können.
Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische.

So schafft sich dieses System neue Märkte für die die Allgemeinheit zahlt. Im Artikel steht noch viel mehr vom Markt Gesundheit. Weg damit.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Beim Lesen des Artikels auf Sozialsysteme fiel mir das Gedicht von Eugen Roth ein:
Was bringt den Doktor um sein Brot? a) die Gesundheit, b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass ER lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe.
Tja, und wenn man sonst nichts findet, wird halt was im Kopf gesucht. Wenigstens ein klein bisschen depressiv oder ausgebrannt wird man doch wohl sein?


Neu: 2015-02-17:

[8:00] Der Schrauber zu Union will Kassen zu Behandlung von Pädophilen verpflichten

Pädophile sollen in anonymen Therapiestellen lernen, ihr Verhalten zu kontrollieren. Die Prävention soll der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zufolge die Krankenkasse bezahlen. Das geht aus einem Positionspapier der Arbeitsgruppe Gesundheit hervor, über das die "Bild"-Zeitung berichtet.

Die nächste Perversität der Grüninnen, hier als CDU/CSU getarnt, ist auf dem Vormarsch.

Hier haben wir wieder ein gutes Beispiel dafür, wie die Politik im Sozialsystem befiehlt, wie sie will, rein willkürlich. Das wahre Motiv in diesem Fall dürfte sein, dass diese "Arbeitsgruppe Gesundheit" auch wieder einmal in die Medien kommen wollte.WE.


Neu: 2015-02-15:

[19:20] Presse: Altenpflege: "Österreich droht Super-GAU"

Ohne die 51.000 Pflegerinnen und Pfleger aus Osteuropa wäre die Altenpflege nicht bewältigbar. Den Familien, die diese beschäftigen, drohen nun drastische Nachzahlungen.

[20:00] Lasst die verantwortlichen Politiker, Richter und Bürokraten selbst die Pflege machen, die sie verbieten wollen. Zwangsweise.WE.


Neu: 2015-02-09:

[17:59] Leserzuschrift zu Vergleich Rentenbeiträge, Rente zu Gold (Deutsche Rentenversicherung):

Da mein Mann und ich nun Rentner sind habe ich mir die Mühe gemacht, anhand entsprechender Statistiken die eingezahlten Rentenbeiträge mit der Ansparung in Gold zu vergleichen. Der Einfachheit halber habe ich hierfür die Beitragszeiten meines Mannes genommen, da er als Bauingenier 35 Jahre lang Beiträge in Höhe der Beitragsbemessungrenze eingezahlt hat. Ich habe auch nur die 35 Jahre angesetz und zu jedem Jahr die prozentuale Höhe für den Rentenversicheungsbeitrag errechnet.  Dann habe ich für jedes entsprechende Jahr den durchschnittlichen Goldpreis ermittelt und konnte somit errechnen, wieviel Unzen Gold er im jeweiligen Jahr anstelle der eingezahlten Rentenversicherungsbeiträge er hätte erwerben können.
Nur für diese 35 Jahre hätte er 802 Unzen Gold erhalten, was bei einer Rentendauer von 25 Jahren pro Jahr 32 Unzen ergibt. Demgegenüber erhält er eine Rente von mtl. Euro 1.666.85 brutto, Euro 1.493,52 netto vor Steuern. Was den Generationsvertrag anbelangt, haben er und sein Bruder die Rente des Vaters - Rentendauer 9 Jahre - bedient, und mit unseren 3 Kindern und sechs Enkel haben wir auch für die Zukunft gesorgt. Trotzdem müssen wir etwas falsch gemacht haben.

[18:15] In das falsche System eingezahlt, das war es.WE.

[19:05] Der Silberfuchs zum Bauingenieur:

Gäbe es das Falschgeldsystem nicht, dann hätte der Herr Bauingenieur in 35 Jahren vielleicht nur 150 Unzen Gold verdient! Diese "Berechnung" dient dazu, sich unschuldig zu rechnen! Ich hoffe, die Leserin hat wenigstens den Gegenwert von 100 Unzen an Gelbem nebenher angespart. Es ist nämlich nicht so wichtig, was man verdient, sondern was man daraus macht, indem man sparsam lebt.


Neu: 2015-02-04:

[13:51] SZ: Sozialleistungen für EU-Bürger Freizügigkeit, die sie meinen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) befasst sich erneut mit der Frage, ob arbeitsuchende EU-Bürger in Deutschland Anspruch auf Sozialleistungen haben, wenn diese der Existenzsicherung dienen oder einen Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern. In dem Fall geht es um Zuwanderer, die sich mit Kurzzeitjobs über Wasser halten.


Neu: 2015-02-03:

[8:15] Cartoon: Rente


Neu: 2015-02-02:

[13:48] Zeit: Es gibt Geschenke!

Das deutsche Rentensystem ist verbrecherisch.

Wie wahr – wenn es um das deutsche Ponzi-Rentensystem geht, ist jeder Mann und jede Frau auf sich selbst gestellt.

Unglaublich, eine Warnung in der linken Zeit vor dem Untergang des Rentensystems.WE.

[17:50] Der Mexikaner:
Die Mehrheit der Menschen ist ueberall so konditioniert erst etwas zu glauben, wenn es vorgefallen ist.
Nur wenige sind im Stande, vorher Entwicklungen abzuschaetzen und sich entsprechend zu positionieren.
Obwohl theoretisch aktuell Informationsfreiheit herrscht, nutzen diese nur wenige.


Neu: 2015-01-30:

[07:51] Leserkommentar-DE zu den gestrigen Hartz-IV-Bezügen:

Betreffs Harz 4 Gesamteinkommen .
Da könnt ich als Selbständiger Unternehmer das Kotzen bekommen.
Wenn ich das Gesamtnetto von Harz 4ern sehe ( da kommen ja auch noch andere Leistungen drauf - wie Kostenlose Wohnungsausstattungen usw. )
Um an so ein Netto zu kommen - muss man bei derzeitigen Abgaben als Unternehmer um die 6.500 bis 12.000 Euro an Umsatz ranbringen - je nach Marge der verschiedenen Branchen.
Jeder Unternehmer weiss wie viel Arbeit damit verbunden ist - allein schon mal an diese Umsatzzahlen ranzukommen .
Wenn dann die Harz 4er es nur allein wären ( die schmeissen einem Unternehmer ja nicht noch zusätzliche Balken in den Weg )  - bedeutend schlimmer sind die überbordenden Bürokratenschmarotzer welche mit ihrer Diktatorischen Wichtigtuerei erst die gesamte Unfreiheit so richtig platzieren - Um dem Ganzen dann noch den Letzten Dreckszipfel aufzusetzen kommen dann GRÜNE ( Partei ) Sozialschmarotzer ( schlimmer als Zecken und andere Parasitären Lebewesen ) daher und trachten in ihrer Kinderschänder ( Pädophilie ) Abartigkeit auch nach danach unsere Kinder Seelisch und Körperlich kaputt zu machen .
ALLE - und ich erwähne WIRKLICH ALLE - die mit diesem Dreck sich identifizieren , gehören nach dem Systemwechsel in schwere Arbeit zum wirklichen Wohle der Z.B. Rentner welche ihr ganzes Leben hart gearbeitet haben in irgendwelchen Firmen am Flissband oder Handwerz o.ä. -- das was diese Sozialschmarotzer dann hervorbringen sollte Gerechterweise an diejenigen verteilt werden welche unter ihnen zu Leiden hatten und auch für die " FLEISSIGEN " arbeitsamen Rentner - welche von den BüroktatenÄr..... ebenso ihr Leben lang ausgebeutet wurden .
Schon wäre auch der älteren Generation gedient - man sollte im MITEINANDER in der Kaiserzeit etwas hervorbringen - dazu gehört allerdings nicht Parasitäre Saugbürger ( Egal welcher Herkunft ) weiterhin zu dulden.

Man könnte zur Ansicht kommen, dass die Politik bewusst in diese Richtung zum Hassaufbau auf sie gelenkt wurde. Wahrscheinlich ist es so.WE.

[10:33] Leserkommentar-DE zur Hartz-IV-Debatte:

Laut Fokus bekommen Hartzer also im Schnitt 900.- pro Kopf und Monat, das meiste davon zur freien Verfügung.
Miete, Heizung, Erste Klasse Arztbehandlung, GEZ, neuer TV, neues Smartfon für die Kinder, neue Waschmaschine alle 2 Jahre, Landschulheim für ihre Kinder, Schulranzen, Füller, Hefte, Busfahrkarten,
Möbel, kostenloser Rechtsanwalt um gegen das Amt zu klagen, Nachhilfe, Deutschkurse, Kleidergutscheine im Frühling und Herbst, vom Staat gezahlte Rentenanwartschaften, Urlaubsbeihilfe, fetter Aufschlag bei 50%-Behinderung (die mittlerweile fast jeder leicht bescheinigt bekommt) , 80.- Aufschlag für Lebensmittelunverträglichkeit gegen Weizenprodukte (Zöliakie) , irgendein korrupter Arzt bescheinigt das alles schon, und und und
 - das alles kommt natürlich noch extra dazu
Ich schätze mal, da kommt eine arbeitende Durchschnittsfamilie LÄNGST nicht mehr mit.
Eine Hartzerfamilie mit 2 Kindern hat also geschätzte 3000.- Euro monatlich zur freien Verfügung. Zur ECHT freien Verfügung.
3000.- zum Konsumieren nach Herzenslust. - Miete, neuer Kühlschrank, Abfallentsorgung, teuerste Zahnimplantate ... kommt alles noch extra drauf und schmälert diesen Konsumbetrag nicht.
Bei Ausländern kommt, wie man im Netz lesen kann, noch ein "Integrationsbetrag" obendrauf in Höhe von etwa 1000.- pro Person und Monat.
Siehe auch hier:
http://www.hartziv.org/mehrbedarf/
Damit läßt es sich leben, nicht wahr?
Aber solange der deutsche Kleinrentner, der 40 Jahre gearbeitet und gespart hat, mit seinen 700.- Rente weiterhin die Blockparteien wählt, ist alles in Ordnung.
 
[10:41] Leserkommentar-DE zum Hartz-IV-Bezug:

Als 'Betroffener' H4-Bezieher möhte ich hier nur anmerken, das die 'Zusatzleistungen', Wohnungs, Erstausstattungen fast ausschließlich an zugewanderte Bereicherer und Fachkräfte geht. Die bekommen alles bewilligt und bekommen von den Ämtern noch Tipps, was man beantragen kann. Als Deutscher wird man in den Bezügen nach Möglichkeit und Willkür zusammengestrichen, bekommt fast keine Sonderleistungen bewilligt und wird möglichst in Frührente oder (billigere) Lebensgemeinschaft gedrängt.
(Zur Moral: H4 ist die mir mögliche Form des Widerstandes, da ich keine andere Möglichkeit habe, am Leben zu bleiben und dem System kein Geld zukommen zu lassen, das ohnehin gegen mich und unser Land und Volkk verwendet würde!)

[11:17] Leserkommentar-DE zum Kommentar von 07:51:

Ich gebe dem Verfasser vollkommen recht. Auch wir sind Unternehmer der Mittelschicht und werden nur noch durch Steuern und höhere Abgaben abgezockt. Das schlimme ist, man kann das kaum nachvollziehen, weil die Gesetzgebung ständig andere Verordnungen hervorbringt, und das zu unseren Nachteilen und Arbeitsplätze schaffen, nicht drin. Es wird Zeit, dass ein System-,regiemwechsel stattfindet.
In Dresden hieß es zu Erich Zeiten bzgl. Des Reiterdenkmals August des Starken:
„Lieber August steig hernieder,
regiere unser Sachsen wieder,
genauso wie in alten Zeiten,
lass den Erich weiterreiten.“
Heute reichte nicht mal ein Pferd um die Bande abtransportieren zu können. Da bin ich nicht der Meinung, ab aufs Feld oder in die Fabriken, weil auch da noch viel zu komfortabel. Ab nach Sibirien, harte Arbeit in der Kälte, bei Wasser und Brot. Der Russe hätte bestimmt nichts dagegen. Und wir würden besseren Zeiten ohne das Lumpenpack entgegensehen können. Packen wirs doch endlich an!

[11:31] Leserkommentar-DE:

Das ganze System ist total irre, schon lange. Man kann den Hartz IV-lern ja noch nicht mal einen Vorwurf machen. Geht man arbeiten, so hat man unterm Strich oft weniger Geld zur Verfügung als mit Hartz IV. Arbeiten gehen lohnt sich nicht. Und braucht man noch ein Auto (+Versicherung, + Sprit, + Steuern) oder einen Bus, bei den Kosten, da kann man auch gleich zu Hause bleiben. Da bleibt so gut wie nichts übrig. Und, heute hat man überall Maschinen. Die nehmen viel Arbeit weg.

[12:49] Weiterer Leserkommentar-DE:

Mich  wundert die Verachtung der Eliten und Scheineliten nicht, wenn man sieht wie  der Michel sich so leicht dressieren laesst. Natuerlich gibt es faule Saeue -ueberall und auch wer subventionierten "Job" hat  ist nicht gerade der Fleissigste,aber einmal ehrlich- Wer moechte mit einem Hartz 4 Bezieher tauschen (ich rede  nicht von den Sozialschmarotzern aus fremden Laendern) und sich der sozialen, gesellschaftlichen Aechtung presigeben, sich fuehlen wie der letzte Muellhaufen,auch wenn man zuvor Jahrzehnte eventuell geackert hat? Ich moechte nicht tauschen,aber anscheinend alle  neidischen Hartz 4 Basher. Der Mensch unter Hartz 4 ist  nichtsweiter als ein Vieh, leidet unter willkuerlichen Sanktionen und wird von seinen Mit"menschen"verachtet und angefeindet, obwohl unter Hartz 4 auch viele Aufstocker sind, wo der Lohn nicht zum Ueberleben langt. Also nochmal- Wer will tauschen?- Nein?- dann sollte man mal schoen ruhig sein und nicht seinen Frust an solchen Menschen auslassen, denn wie heisst es so schoen  in einem alten Sprichwort, "Beurteile nie einen Menschen, solange du nich einige Meilen  in seinen Schuhen gelaufen bist."

[14:10] Nach dem Crash wird dieses System genauso entfernt, wie die politische Klasse, die dieses System erfunden hat und den Steuermichel dafür zahlen lässt.WE.


Neu: 2015-01-29:

[14:49] Focus: 751 statt 399 Euro: So viel bekommen Hartz-IV-Empfänger wirklich

Zum 1. Januar wurde der Hartz-IV-Regelsatz von 391 auf 399 Euro erhöht. Sozialgeld, Miete und andere Leistungen lassen den ausgezahlten Betrag aber bis aufs Doppelte steigen. FOCUS Online zeigt, was ein Hartz-IV-Empfänger tatsächlich bekommt.

[20:15] Wenn man den Artikel genau liest, dann stellt man fest: Arbeiten rentiert sich zumindest in der Unterschicht nicht. Besser ist Kindermachen und Klagen.WE.


Neu: 2015-01-27:

[8:10] Leserkommentar-DE: zur Jammer-Rentnerin von gestern:

Wenn ich ein was nicht leiden kann, dann sind es die Rentner, die immer nur jammern über ihre Rente. Es gab doch zwei Varianten für die heutige Blutsauger-Rentnergeneration: viel einzahlen und mit guter Rente eine Reise nach der anderen machen oder eben wenig einzahlen, immer den falschen Partner ehelichen und dann darüber auch noch klagen und die eigene Situation nicht akzeptieren. Selbstverantwortung ist für die ein völliges Fremdwort und das Kreuz wurde regelmäßig bei den Sozen gesetzt, weil die ja "den kleinen Mann" vertreten. Da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Einerseits die Gemütlichlichkeit der Demokratur genießen und dann - wie jetzt - meckern, wenn das Versorgungssystem den Bach runter geht und man unpassenderweise im falschen Alter ist. Wäre ich heute nochmal in den Zwanzigern würde ich bei solchen Aussagen genüsslich lachen, einfach weil ich so schon wüsste das ich immensen Vorsprung vor solchen antiquierten Denkweisen habe. Aus der buddhistischen Lehre abgeleitet kann man durchaus sagen: ihr habt Eure Lebensaufgabe nicht erfüllt. Neue Runde, neues Glück - dann unter dem Kaiser oder als Ameise.

Für viele wird es direkt ins Grab gehen.

[8:30] Leserkommentar-DE: Ponzi-System:

zu der Debatte über die "Gerechtigkeit" von Renten muß man sagen, es ist die falsche Debatte. Das staatliche Rentenumverteilungssystem ist genauso ein Ponzisystem wie das Geldsystem. Das eine (Renten) lebt vom anderen (Fiatgeld). Man sieht das an einem einfachen Beispiel. Als Adenauer das Rentensystem kreierte herrschten folgende Bedingungen:

Arbeitskräftemangel, da Millionen Männer im Krieg gefallen waren und Anspruchslosigkeit, da nach den Entbehrungen und dem Leid des Krieges alles was nicht Krieg war schon höchstbefriedigend war. Beide Bedingungen treffen heute nicht mehr zu. Dann ist dieses Umlagesystem (und das über Anleihen finanzierte über private Versicherungen auch, genauso wie die Pensionen) ein System das stetiges Wachstum an Arbeitskräften und Arbeitsleistung braucht. (Die folgenden Zahlen sind nur beispielhaft, aber das ist egal) Wenn 1950 10 Mio Arbeitnehmer 3 Mio Rentner versorgten, braucht man eine Generation später für die 10 Mio Arbeitnehmer schon 33 Mio Arbeitnehmer, nach zwei Genereationen schon 99 Mio Arbeitnehmer, davon ausgehend, daß 3 Beitragszahler einen Rentner durchbringen. Diese einfache Rechnung zeigt daß das System absurd ist und nur funktioniert, wenn das Geld die selbe Inflationierung (oder eine
höhere) mitmacht und so die Ansprüche entwertet und die Beiträge erhöht.

Wer diese Zusammenhänge versteht, versteht auch die Symptome des Systems, die die Rentnerin beschreibt. Also bleiben für eine Altersvorsorge nur zwei Möglichkeiten: erstens reale Werte wie Edelmetalle oder andere Sachwerte, die die Inflation des Geldes ausschalten und eine funktionierende (Groß-)familie, wo die gesunden und produktiven die Alten und Kinder durchbringen im Wechsel über die Generationen. Diese Werte werden mit dem Crash und der Zeit dannach wieder attraktiv werden, da funkionierende Familien mit Zusammenhalt einfach besser durchkommen werden und mit einer höheren Wahrscheinlichkeit überleben. Wer diese These nicht glaubt, lese Frank Schirrmachers Buch "Minimum".

Die Demografie ist ein Problem dieses Systems. Das grössere Problem dürfte die politische Willkür zum Stimmenkauf sein, indem man einfach die Zahl der Anspruchsberechtigten ausweitete. Da gibt es etwa junge Drogensüchtige in Österreich, mit denen die Politik nichts anzufangen wusste. Also sprach man ihnen eine Frühpension zu. Wenn diese ein Verbrechen begehen, dann liest man in der Zeitung: "25-jähriger Frühpensionist" oder so.WE.

[8:45] Leserkommentar-DE: Auch von meiner Seite: Kein Mitleid mit der Rentner – Jammer Kaste.

Und auch in Zukunft kein Mitleid mit denen, deren Vermögen den Bach runter gehen wird. Es gab mehr als genug Hinweise wohin der Zug fährt. Wer einfach hirntot sitzenbleibt braucht – und vor allem hat kein Recht dazu – jetzt nicht jammern.

40 Jahre falsch gegessen und jetzt fett und Diabetiker? Wessen Schuld ist das? Extremsport getrieben und jetzt im Rollstuhl. Wer hat das zu verantworten? 40 Jahre lang globalistische Volksverräter gewählt ohne nachzudenken nur weil man sich von ein bisschen Sozialwohltat hat bestechen lassen. Dafür sollte man eigentlich vor Gericht kommen.

Summa summarum: Nix kapiert. Setzen Sechs.

[9:45] Leserkommentar-DE: zur Sozialsystem-Debatte:

Ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht, alle die hier lesen haben doch erkannt das das System den Bach runter geht. Nun ist es doch egal ob ich Rentner oder Schüler oder Unternehmer bin, man hat erkannt das HANDELN erforderlich ist. Wer jetzt nur jammert und nichts tut will eben die ganz harte Tour erleben, wer sich vorbereitet auch wenn man jetzt erst anfängt hat gute Chancen einigermaßen glimpflich durch zu kommen.
Damit ist doch jede Diskussion über vergangenes wie Rentensystem oder zukünftiges wie eine evtl. Miniabsicherung durch den Kaiser überflüssig.
Jetzt ist nur noch wichtig zu HANDELN ....

[9:45] Der Widerstandskämpfer zu: Rentnern und Frauen:

Dass die Pensionisten und Rentner zum Segment der größten Verlierer im Financrash gehören werden, dürfte mittlerweile eine unbestrittene Tatsache sein. Ein weiteres Segment, das im Zuge des ultimativen Zusammenbruches schwer in Mitleidenschaft gezogen wird, ist das Segment der reiferen Frauen.

Gemäß meinen Beobachtungen während der letzten Jahre konnte ich feststellen, dass sich unzählige Beziehungen und Ehen in einer extremen Schieflage befinden. Hohe Scheidungsquoten, starker Anstieg an Alleinerziehern, desaströse Familienzustände sind uns ja allen hinlänglich bekannt. Das Potenzial an Frauen, die von Männern im Stich gelassen werden, dürfte riesig sein. Mit dem Finanzcrash geht in vielen Fällen sicher auch der Ehecrash einher nach dem ultimativen Ehekrach.

Jetzt wo das System an der Kippe steht, bemerken noch immer viele Frauen nicht, was abgehen wird und üben sich bevorzugt in Realitätsverweigerung. Sie beschäftigen sich lieber mit Modeerscheinungen wie eingefrorene Eizellen. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass Frauen keine Männer mehr brauchen und Männer keine Frauen. Sofern der Crash nicht vorzeitig eintrifft, darf es uns dann auch nicht verwundern, wenn am Wiener Opernball nur mehr Frauen miteinander Walzer tanzen und die Damenspende findet ihren Ersatz in einer Samenspende.

Der Sozialismus hat die Männer entmannt und regelrecht zu Weicheiern gemacht. Jahrzehntelang wurde "Der Mann" als das Feindbild der Gesellschaft aufgebaut. Er hat sich nicht zur Wehr gesetzt und alles geschluckt. Dass Männer mit Emanzipation der Frau oder mit Feminismus nicht viel anfangen können, ist nur natürlich. Genau so natürlich ist es, dass Frauen, die Kinder zur Welt gebracht haben, automatisch von Männern respektiert werden. Eine gestandene Frau braucht auch keine Emanzipationsbewegung, die hat eine Horde von 20 Männern problemlos im Griff, selbst wenn diese betrunken sein sollten.

Der Sozialismus hat sich über die Jahre in sämtliche Bereiche von Gesellschaft und Wirtschaft eingeschlichen. Eine Restriktion nach der anderen, ein Verbot nach dem anderen, eine Strafbestimmung nach der anderen haben wir ihm zu verdanken. Viele Männer haben berechtigt nun die Schnauze voll, denn was macht das alles noch für Sinn ?

Männer fangen nunmal nichts an mit Tempolimits auf Autobahnen, mit 30er-Zonen, mit Rauchverboten, mit Frauenquoten, mit vegetarischem Essen, mit 0,0- oder 0,5-Promille-Grenzen, mit Anzeigen wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, nur weil ein grantiger Uterus aus der Buchhaltung den Ansatz eines Flirts mißverstanden hat.

Man kann jenen reiferen Frauen, die den Crash noch nicht am Radar haben, nur anraten, rechtzeitig die Körbchengrößen ihrer BH´s auszumessen und zwei Körbe eines BH´s mit Goldmünzen zu füllen. Das sollte für sie reichen, um eventuell auch alleine durch den Crash zu kommen. Die eine oder andere reife Frau wird vielleicht mehr Mühe haben, ihre Körbchen mit Gold zu füllen. Die Natur ist halt nicht gleich und sozialistisch.

WEG MIT DEM SOZIALISMUS !
HER MIT DER FREIHEIT DURCH GOLD !

So und jetzt beenden wir dieses Thema.WE.

[13:20] Leserkommentar-DE: das Problem ist die Systemgläubigkeit:

Viele Rentner haben immer noch nicht begriffen, das wir ein umlagefinanziertes Rentensystem haben. Das Gegenteil ist ein Kapital gedecktes Rentensystem. Im Umlagesystem wird das Geld was jeden Monat von den Beitragszahlern in die Rentenkasse eingezahlt werden muß, sofort wieder an die Rentner ausgeschüttet. In der Rentenkasse ist somit nur eine Schwankungsreserve von höchstens einem Monatsbeitrag. Also kann und konnte man noch nie von einer gefüllten Rentenkasse sprechen. Ist also auch nur ein Märchen zur Beruhigung der Masse.

Auch dieses System lebt nur vom ständigen Wachstum der Beitragszahler und immer höheren Beiträgen derer die durch Zwang dieses Ponzi Schema aufrecht erhalten. Versucht man darüber mit den Rentnern ein Gespräch zu führen und Aufzuklären stößt man auf taube Ohren, Unglaube oder man wir gleich als Systemschädling bezeichnet. Wenn man Beispielsweise den Rat gibt EM zu kaufen oder wenigstens das Geld vom Konto oder vom Sparbuch zu holen, wird meist gesagt: Wenn das alle machen dann ist ja der Staat pleite! Aha, so dumm sind sie also doch nicht. Sie fühlen also schon die kalte Hand im Nacken. Wollen also das das Spiel noch so lange wie möglich weiter geht und denken und hoffen : Für mich wird es wohl schon noch reichen. Wie armselig ist das denn? Und an die eigenen Nachkommen wird nicht gedacht dabei? Klar, es ist ja auch viel angenehmer sich über den nächsten Urlaub im Schnee Gedanken zu machen oder über die nächste Kreuzfahrt. Wenn man in die Kaffeehäuser oder Eisdielen schaut, wer sitzt da und bildet die größte Gruppe von Gästen? Junge Familien mit Kindern natürlich. Weil die haben ja alle super Jobs und lange Weile. Satire aus. Da kann Herr Klima noch so viele salbungsvolle Kommentare schreiben die Leute hören gar nicht zu. Nichts gegen H. Klima. Selbst wenn er nur einen Rentner rettet hat sich seine Arbeit gelohnt. Aber die meisten wird niemand mehr erreichen können. Und wenn dann ist es zu spät. Wie Cheffe schon sagt- das Erwachen wird grauslich sein.

Deshalb muß und wird das alte System untergehen, bevor etwas neues entstehen kann. Viele Rentner aber auch viele Junge werden also von ihrem Recht auf Ableben Gebrauch machen müssen, denn auch mit den heutigen Schlaf-und Kreditschafen ist kein Staat zu machen. Denn das Problem sind nicht die paar Regierenden. Die wären schnell entsorgt. Problem ist die große Masse derer die mit allen Mitteln am jetzigen System festhalten wollen. Bis zum Untergang.

Die Systemgläubigkeit wird allen bald ausgetrieben werden: mit dem Untergang des Systems.


Neu: 2015-01-26:

[18:00] Leserzuschrift-DE: Rentner:

Rentner haben zum einen während Ihres Arbeitslebens, in denen die Gehälter oft gering waren, Beiträge ebenso regelmäßig eingezahlt wie die Arbeitenden heute. Ebenso haben auch sie von ihrem Arbeitseinkommen damals ihre Familie ernähren müssen, was auch oft nicht leicht war.

Nicht alle Renter und vor allem die wenigsten Rentnerinnen sind reich.
Gerade Rentnerinnen haben oft nur halbtags oder garnicht gearbeitet.
Sehr viele Rentnerinnen -wie auch ich- waren alleinerziehend und konnten nur halbtags arbeiten gehen. Da die Ehen oft nicht lange dauerten, bekamen sie auch nur für diese kurze Zeit eine Versorgungsausgleich (bei mir für 4 Jahre damals rund 25,00 DM - nicht Euro). Die Beträge für die Kindererziehungszeiten (Mütterrente) sind lachhaft gering und junge Mütter bekommen immer noch einen Punkt mehr als die alten Mütter und können 3 Jahre zu Hause bleiben, ohne ihren Job zu verlieren. Das gab es damals nicht. 1982 kam zum erstenmal die Erziehungszeit. Die dauerte gerade mal ein halbes Jahr. Das Kindergeld betrug 50 DM, was gerade mal für eine Großpackung Pampers reichte - Billigpampers gab es da noch nicht. 1987 wurde dann die Erziehungszeit auf 9 Monate aufgestockt und man bekam, wenn man auf Sozialhilfeniveau lebte 600,00 DM, ansonsten weniger bis nichts.
Dann gab es keine Kinderhorte. Die Kinder konnten erst ab 3 Jahren in den Kindergarten und die alleinerziehenden Mütter mussten sehen, wie sie ihre Kinder unterkriegen konnte. Die legendäre geschiedene Professorengattin, die von ihrem geschiedenen Gatten einen horrenden Unterhalt bezahlt bekam, ist wirklich nur eine Legende und galt nicht für die normal- bis geringverdienende Bevölkerung. Mein geschiedener Mann hat damals so wenig verdient, dass ich überhaupt nichts bekam. Für seinen Sohn hat er ebenfalls kaum Unterhalt gezahlt.

Ich hatte auch nur einen gering bezahlten einfachen Halbtags-Büro-Job, mit dem ich uns gerade über Wasser halten konnte. Nach Miete, Strom und Telefon blieben 500,00 DM (nicht Euro) monatlich für alles andere.
Entsprechend sieht heute meine Rente aus. Und davon unterstütze ich auch noch meine beiden Söhne, die wegen politischer Misswirtschaft wohl auch keine oder kaum noch Rente zu erwarten haben. Aber was können die heutigen Rentner/innen dafür. Wenn es dann doch noch Rente gibt für die heute Jungen, dann sind diese die Alten und dann wollen sie für ihre eingezahlten Beiträge auch noch ihre Rente bekommen. Wenn die dann Jungen zu ihnen sagen: jaaa, ihr habt ja, aber wir. Dann möchte ich die heute Jungen mal hören. Dieses Aufhetzen Jung gegen Alt, Arbeitnehmer gegen Rentner, ist das Idiotischste, was es es gibt. Und die, die sich bei beiden kräftig bedienen, reiben sich die Hände - das ist nämlich die Weltfinanzelite mit ihren politischen Schergen, die für sie die Drecksarbeit machen. Diejenigen, die die Finanzkrise wahrscheinlich noch absichtlich herbeigeführt haben, um daraus für sich Profit zu schlagen und die bis heute keine Verantwortung dafür tragen, sondern von den Steuern der Arbeitnehmer und der Rentner wieder saniert wurden. In deren Taschen gehen nämlich in Wahrheit die Euro-Rettungs-Pakete. So sieht es aus.

Es sind nicht die Renter/innen, die den Jungen das Geld wegnehmen und das Leben schwer machen. Die, die das tun, machen allen das Leben schwer. Vor der Öffnung 1989 waren die Rentenkassen voll. Aber dann kamen Millionen nach Deutschland, die niemals auch nur einen Pfennig/Cent hier an Rente einbezahlt haben und deren Rente, die sie wie auch immer in ihren Herkunftsländern erarbeitet hatten, aus dem Topf bedient wurde, in den die dummen fleissigen Deutschen eingezahlt hatten.
Und die Hinzugekommenen bekamen oft mehr Rente, als damals ein deutscher Rentner nach 40 Jahren schwerer Maloche bekam. Das muss auch mal gesagt werden. Das waren Fehler der Regierenden, die hier Geld, was ihnen nicht gehörte, mit vollen Händen statt mit gesundem Maß aus den Rentenkassen verteilten. Es war und ist ja nicht ihr eigenes Geld. Zudem wurden die Inhalte der Rentenkassen zweckentfremdet geplündert.

Ja, es gibt reiche Rentner. Aber es gibt noch viel mehr arme Rentner, vor allem Rentnerinnen. Das ist die Masse. Altersarmut ist zumeist Frauenarmut. Ich kenne zu Genüge Frauen, die im Schnitt 750,00 Euro Rente nach einem arbeitsreichen harten Leben haben und viele wissen nicht mal, dass sie diese auf 850,00 Euro Grundrente aufstocken können und selbst das ist zu wenig zu einem würdigen Leben, wenn man davon noch Miete und Nebenkosten zahlen muss. Außerdem kommen im Alter häufig Krankheiten hinzu und die Kassen zahlen kaum noch Medikamente von Naturheilmitteln ganz zu schweigen. Das müssen die älteren Menschen auch noch von dem Bisschen bezahlen. Es ist Quatsch, alle Rentner in einen Topf zu werfen und allen Reichtum zu unterstellen. Ich habe viele Bekannte, deren erwachsene Kinder heute Gehälter beziehen, von denen meine Generation oft nur träumen konnte. Da sind +/- 3000,00 bis 4000,00 Euro nicht selten. Davon sollte man doch eine Familie und einen Single eigentlich gut ernähren und Vorsorge betreiben können. So wie es nicht nur reiche junge Menschen gibt, so gibt es nicht nur reiche alte Menschen.

Weder die heute Jungen noch die Alten sind schuld an der Misere sondern eine Finanz- und Wirtschaftspolitik, die auf Kosten der Jungen und der Alten eine Umverteilung von Arm zu Reich vornimmt und zu diesem Zweck die Bevölkerungsgruppen aufeinanderhetzt. Wie heißt es so schön: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

Hört endlich auf mit diesem "junge Arbeitnehmer gegen alte Rentner Quatsch" auf und seht, wer sich bei beiden kräftig bedient und seine übervollen Taschen auf Kosten beider immer voller macht und den gierigen Hals niemals voll bekommt.

Dieses System wurde einfach mit zu vielen artfremden Ansprüchen überlastet zur Stimmenmaximierung. Es wird mit dem Staat untergehen.WE.

[18:50] Leserkommentar-AT:
Wenn die neuen Regierenden gescheit sind, dann enteignen sie alle Politiker und Banker, und geben es als Abschlagszahlung an die Pensionisten weiter. Denn ehrlich gesagt, ich persönlich sehe nicht ein, warum die Pensionisten dann wie Dreck behandelt werden sollen. Sie verlangen nichts extra, sie haben es einbezahlt, aber die Politiker und Banker haben es veruntreut. Und ich glaube auch nicht, dass dann das große Pensionistensterben kommen wird. Viele haben Familie und alle werden wieder mehr zusammenrücken, und sich um ihre Eltern, Großeltern kümmern, und nicht verhungern lassen.
Ich selbst habe schon Ausschau gehalten, wo alte Leute sind, die nie Besuch bekommen. Und solange es geht, werde ich mich um sie kümmern, selbst bei den Vorräten habe ich sie mit einbezogen. Denn eines will ich sicher nicht, mich mit den Politikern und Bankern auf die gleiche skrupellose Stufe stellen.

Die Banker und Politiker haben nichts, mit dem man die Riesenbeträge für die Renten und Pensionen finanzieren könnte. Unter einem neuen Goldstandard ist ein System wie heute nicht mehr finanzierbar, da hier alles in den Konsum fliesst, zu einem guten Teil ins Ausland - als Gold.WE.

[19:00] Leserkommentar-FR: Liebe Rentner und Pensionisten- es ist Alles weg und wenn ihr euch auf den Kopf stellt:

An der Zuschrift [18:00] Leserzuschrift-DE: Rentner: merkt man wieder, dass Viele nicht begreifen wollen, dass es bald Nichts mehr gibt- keine Renten, keine Pensionen , keine Sozialhilfen- Garnichts! und selbst wenn ihr Euch auf den Kopf stellt und die Ungerechtigkeit beklagt, selbst wenn ihr Revolutionen macht- das Geld ist pfutsch, bitte begreift das endlich und zieht Eure Konsequenzen fuer die Vorsorge daraus.

Es ist eine Plage, man liest diese Klagen so oft, aber aendern tun sich die Menschen nicht. Sie wollen die Banken abschaffen - ja und ? , das Geld ist trotzdem nicht mehr da. Es kommt auch nicht wieder.

26 Jahre haben Rentner und Pensionisten seit 89 Zeit gehabt etwas zu aendern, mehr Zeit und Gelegenheit als die jungen Leute . Warum habt ihr wenigstens in dieser Zeit nicht geaendert und immer wieder das Selbe gewaehlt? Warum habt ihr verdammisch nochmal solange ruhig gehalten und Alles geschluckt ??

Die Menschen wollen einfach betrogen werden, sie kapieren es nie und beharren immer nur auf ein Recht, "das steht mir schliesslich zu", was es schon lange nichtmehr gibt.

Die Griechen werden diese Erfahrung jetzt auch auf sehr harte Weise erfahren muessen, da nuetzt ihnen weder links- noch rechtsextrem. Vll geht der Schwindel noch eine kurze Zeit lang, aber danach wird es um so brutaler.

Die Abschaffung dieses Systems ist unter einem Goldstandard einfach ein Sachzwang. Lest den kürzlich verlinkten Greenspan-Artikel.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE: Man sollte nicht vergessen, dass diese Renter aber auch diese Misswirtschaft mitzuverantworten haben !

Schließlich haben sie die Regierung Schmidt, Brandt, Kohl etc. doch gewählt, oder etwa nicht?
Wer hat denn für die deutsche Einheit gestimmt? Ich habe nicht gegen die Einheit, aber wenn man ein "paar" neue Renter aus der Ex-DDr nimmt, und dann die Rentenkasse plündert, während das Volk/Beitragszahler West zusieht und meint, es würde alles gut gehen, es würde es nicht betreffen, dann ist das Schafsmentalität.

Was 500 DM und die Verdienste anbetrifft, dann sollte man auch auf die Kaufkraft sehen. Früher kostete ein Liter Benzin 80 Pfennig (also 40 Cent). Heute ist es das 3 bis 4-fache ! Früher konnte man auch 1 kg Brot für 1 DM kaufen. Heute? 4 Euro.
Sicherlich ist die Rente nicht mitgestiegen genausowenig wie die Löhne. Natürlich ist der Renter/Rentnerin, welche bereits vorher schon an der Grenze zur Armut war, jetzt drüber. Die Staatsbediensteten sind davon nicht betroffen (Pensionäre).

Der FEHLER war es, der REGIERUNG zu vertrauen !! Es wäre besser gewesen, als die Zeit dafür war besser Vorzusorgen. Ja, ich weiß, das hört sich bescheuert an, aber gegen eine REGIERUNG hilft eben nur SELBSTVERANTWORTUNG ! Dazu zählt es eben auch nicht jeden Scheiß mitzumachen. Wenn Kohl die Einheit wollte, dann hätte jeder Wähler die Möglichkeit für sich durchrechnen müssen bzw. Fragen stellen müssen. Jetzt ist es zu spät. Kohl hat sich einen Orden von Ihrer Rente gekauft. Er wollte in die Geschichtsbücher. JAAA, und auch die Finanzierung der Einheit mittels EURO (Aufgebung der DM) wird demnächst als Abrechnung präsentiert.
Das gleiche gilt für Gewerkschaften. Warum haben sie noch Mitglieder obwohl sie gegen deren Interessen handeln?
Warum haben die Sparer noch Geld auf der Bank? Warum schauen sie zu, wie die Rettungspakete von der Regierung abgesegnet werden? Warum billigt Merkel und Schäuble mehrfachen Vertragsbruch (Euro Rettung, Maastricht)?
WARUM??

Aus dem gleichen Grund, warum Mutti Merkel und Schäuble gegen die Interessen der Bevölkerung handeln dürfen ! Die Masse ist eben dumm. Der Einzelne intelligentere kann sich nur schützen durch SELBSTVERANTWORTUNG.

Wer nun glaubt, der Kaiser werde die Schafe retten, der irrt sich. Der Kaiser kann auch kein Geld/Gold/Ware/Fressen schei...n.
Sehr wahrscheinlich, dass er sie aber nicht wie die Demoratten bestehlen wird - jedenfalls nicht in der 1. Generation !
Die Demokraten stehlen um ihr System aufrecht zu erhalten, weil es in sich instabil ist. Siehe Fiat-Money (exp-Funktion). Ebnso müssen sie z. B. Griechenland festhalten, sonst explodiert ihr Bauchladen. Also werden sie wieder Geld reinstecken !

Heute hier auf HG wurde ja bereits geschrieben, dass der gemeine Michel trotz Produktivitäszuwachs nichts hatte, während die Schweizer von der Stärke des Franken profitiert haben !
Diese Form der Demokratie ist kein Kinderspiel. Es ist immer so einfach zur Wahl zu gehen, es hat offenbar keine Konsequenzen - scheinbar. Doch dieses Jahr ist Zahltag für uns alle.

In dieser Zuschrift ist ein gutes Beispiel für Stimmenkauf durch Kohl: die Bezahlung von Westrenten in Ostdeutschland ab 1990.WE.

[19:10] Leserkommentar-FR: Lieber Leser von [18:50] AT: doch, das grosse Sterben kommt und Sie koennen es nicht verhindern:

Ja es ist sehr sozial an die Hilflosen zu denken, aber soviel Vorrat werden auch Sie nicht anlegen koennen um Allen zu helfen! Doch, das grosse Sterben kommt. Viele Familien sind auch weit verstreut und voellig zerissen. Es wird grausam, ich mag auch nicht daran denken, wenn hier die unschuldigen Kinderchen sterben. Es wird grauslig und nichtnur fuer die Alten und wir koennen nichts tun, ausser einen Tropfen auf einen heissen Stein mit etwas Hilfe und Mitmenschlichkeit, jeder nach seinen Moeglichkeiten und immer der Gefahr ausgesetzt gepluendert zu werden! Bitte, sehen Sie der Realitaet ins Auge...neben uns ist ein Altersheim mit teils wirklich uralten Menschen, deren Kinder schon verstorben sind...hier in der Naehe sind Familien die sich Niemals selbst versorgen koennten und auch Keinerlei Vorraete haben, aber dafuer kommen die Kinderlein alle Jahr auf die Welt gepurzelt. Es wird die Hoelle,aber wir sind nicht Schuld daran, wenn wir das getan haben ,was uns moeglich ist ! Andere hatten auch ihre Chance. Nein, es ist wirklich nicht schoen,aber was sollen wir tun? uns erschiessen, nur weil wir etwas besser vorbereitet sind und nicht Jeden helfen koennen? Zur Vorsorge gehoert auch die psychologische Abhaertung, so leid wies mir auch tut.

Ja, es wird grausam, wenn der Sozialismus pleite geht. Unser kommender Kaiser hat es schon vor 20 Jahren im kleinen Kreis gesagt (wurde schon mehrfach in Artikeln gebracht): man lässt den Sozialismus pleite gehen und das wird grausam. Dann übernimmt er die Krone nur mir einem soliden Währungssystem mit Goldstandard.WE.

[19:15] Der Jurist: An die Renten-Heuler:

Hier entwickelt sich eine Art Hartgeld-Sozialismus.
Die Leser sollten langsam begreifen, dass es bei HG nicht darum geht, was "gerecht", "lieb" oder "fair" wäre, sondern aufgezeigt wird, was mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Haus steht.
HG spielt in keiner Weise "Junge gegen Alte" aus.
HG ist so freundlich, darauf hinzuweisen, dass die Dreckssozialisten die Renten verjuxt haben. Die Heul-Leser bellen hier den Falschen an. Kurios ist, dass der gegenwärtige Bolschewismus noch gar nicht abgebrochen ist, aber schon die ersten daherkommen, die gleich wieder nach "Gerechtigkeit" plärren.

Helft euch selbst, dann hilft euch Gott! Das ist doch hier keine kommunistische Klagemauer.
Der Cheffe sagt es eh schon deutlich: Für "Barmherzigkeit" gibt es kein Geld mehr. Daher merkt euch folgende Formel: Gerechtigkeit minus Barmherzigkeit ist Grausamkeit!

Ja, betet oder sorgt vor.

[20:10] Der Schrauber: Ganz genau. Und so zieht sich das über mehr als 50 Jahre hin.

Kardinalfehler und Schalter in die Pleite der Rentenkasse war 1957 die Umstellung Adenauers auf reine Umlage = mathematisch nicht funktionsfähig über lange Zeit. Wegen Wählerstimmen.

Danach kam Sozialliberal: Wiedergutmachungen in hohen Mrd Summen durch Brandt veruntreut. Unter Schmidt ging es weiter: Inflationär Luxuskuren zur angeblichen Erhaltung der Arbeitskraft, morgens Fango, abends Tango und in 4 Wochen Scheidung wegen Fremdgehen.
Dazu freigiebige Eintritte Selbständiger durch Einmalsummen und gewisse Lohnjahre.
Mütterrenten. Hört sich sozial an, ist aber Bullshit: Solange man keine Beiträge einzahlt, erwirbt man keine Ansprüche. Punkt.
Bringt aber Wählerstimmen. Aussiedlerrenten, DDR Renten, diverse Frühverrentungsprogramme.
Löcher in den Staatskassen gestopft, überall und immer wieder soziale Wohl-, besser Hohltaten.
Mittlerweile kann jeder Rentner froh sein um die, die so gerne beschimpft werden, wegen ihres Egoismus: Die Doppelverdienerpärchen im Konzernhamsterrad. Wenn die nicht extrem einzahlten, müßte man schon heute die Rente halbieren.
Daß die später nichts rausbekommen, glauben sie nicht, obwohl sie es wissen. Und Kinder? Bringt nichts, zahlen nur eine Zeitlang und sind dann nur potentielle Bezieher.

Das Ding ist völlig zahlungsunfähig und wird einzig durch Drucken, Verschulden und linke Tasche-rechte Tasche verschieben als Illusion aufrechterhalten.
Sobald eine werthaltige Währung da ist, kann das nicht mehr gehalten
werden: Es ist simpel nichts da und würde sofort wieder eine Verschuldungsorgie erfordern.
Es hilft dann, wenn man kein eigenes Vermögen schaffen konnte, oder noch im hohen Alter Einkommen erwirbt, nur das Leben bei den Kindern, die als Arbeitende die Alten ernähren müssen. Das geht in ländlichen Gegenden immer noch, etwa in mir bekannten Familien Österreichs, wo ganz klar
ist: Der den Hof erbt, verpflichtet sich, die Alten zu beherbergen. Die Anderen werden aus Grund und Vermögen ausgezahlt außerhalb des Hofes.

Sorry, Rentner, viele von euch werden jetzt verhungern: weil alle "demokrattischen" Politiker (Copyright, der Grosssschreiber, wo bleibt er nur?) zwecks Stimmenkauf die Ansspruchsberechtigungen immer weiter ausgedehnt haben. Beschwert euch bei den Sozialisten, die dann im Straflager sein werden, nicht beim Kaiser.WE.

PS: wenn der Schrauber nicht schon geadelt wäre, müsste man ihn adeln.


Neu: 2015-01-20:

[8:00] Anmerkungen von WE zum Update des Klima-Artikels Rentner und Pensionisten – nach dem Crash todsichere Todeskandidaten ?

Aus der Begleit-Mail:

Unsere innerste Überzeugung ist es, dass jeder ungeachtet seines Alters, seines Vermögens, seines Gesundheitszustandes in etwa die gleiche Chance hat, die schlimme Post-Crash-Chaos-Zeit zu überleben und sich ein noch so kleines Stück vom großen Umverteilungskuchen abschneiden zu können, wenn er nur sofort entsprechend zügig und zielgerichtet tätig wird!
Wir haben bewußt die Mindestpensionistengruppe in den Vordergrund gerückt, um gerade diese Menschen zu motivieren etwas für ihr eigenes Überleben zu tun.
Wie wir von Anfragen und Zusendungen wissen, wandern gerade die letzten Artikel weiter und erreichen somit ein größeres Publikum.

Das Update beginnt ab FAQ 22, Seite 87.

Hr. Klima erweist seiner Sache einen schlechten Dienst: nachdem das Epos jetzt von 87 auf 98 Seiten angewachsen ist, werden es noch weniger lesen. Alleine das letzte, neue Kapitel zeigt es:

FAQ 28: Wir befürchten, die „Goldene Zeit „könnte eine sehr un-gerechte und nach Vermögen gespaltene Welt werden?

Ja, genau das ist die Absicht der Planer: die Alten, Kranken, Behinderten, Unfähigen sollen uns in Zukunft nicht mehr zur Last fallen. Sollen sie sich doch an die veganverschwulten Pfaffen wenden, vielleicht geben ihnen diese ausser göttlichem Beistand auch etwas zum Essen. Auch wenn das grausam ist, das ist so. Die Leistungsträger wollen für das alles nicht mehr ausgebeutet werden.

Egal, ob Mindest- oder Maximalpensionist: eure Renten werden weg sein, eure Gratis-Gesundheitsversorgung auch, schaut, wie ihr selbst durchkommt.WE.

[11:03] Der Hetzer zum blauen Kommentar:

Genauso wird es kommen, weil es nicht anders geht. Das ist die Malthusianische Falle (siehe meinen alten Artikel dazu, falls die Redaktion ihn nochmal verlinken will), in die unsere Gesellschaft durch die kreditfinanzierte Aufblähung des Sozial- und Gesundheitssystems schon vor 40 Jahren gelaufen ist, weil eine Lebenserwartung und -qualität "garantiert" wurden, die gar nicht dauerhaft zu bezahlen waren, sondern nur mit einem gewaltigen Hebel geborgt worden sind. Und in einer allumfassenden Notsituation wird es ganz schnell heißen: Margin call! Und dieser "Margin" wird die geborgte Lebenszeit sehr vieler sein, nach Darwinscher Theorie wohl vor allem derer, die sich den Bedingungen der Übergangszeit nicht schnell genug werden anpassen können.

[13:40] Der Hetzer hat es ganz richtig erkannt: ohne weitere Kreditexpansion ist diese künstliche Lebensverlängerung auf Staatskosten nicht mehr finanzierbar. Daher ist die Bedingung der Habsburger für die Übernahme der Krone folgerichtig: das heutige System muss komplett weg, auch das Sozialsystem und ein neues Währungssystem auf der Basis von Gold und Silber muss her.WE.

[09:14] Leser-Kommentar-DE zur Rente:

Bzgl. zukuenftiger Rente, dann wird es schlimmer wie momentan in Rumaenien. Dort bekommen manche alte Leute auch nichts aber einige eine Pension von ca. 50 bis vielleicht fuer die "Besseren" 120 EURO. Und das obwohl die Preise dort um ca. 10% hoeher sind als bei uns.
In den anderen Oststaaten ist es natuerlich nicht besser. Nur bei uns bilden sich die Schafe ein, soetwas kann nicht passieren. - Froehliches Erwachen !!!

[09:31] Leser-Kommentar-DE zum Klima-Artikel:

Auf gar keinen Fall !!!! Er soll gefälligst drucken bis die Drucker Walzen abglühen !
Nur dann ist endlich Schluss mit dem Scheiss westlichen korporativem Faschismus.
Eisberg voraus ? Na dann sagt den Heizern sie sollen Brickets in den Ofen hauen
bis alle Nieten aus dem Kessel platzen !!! Volle Kraft voraus !!!!
Wollen Sie den Systemabbruch oder wollen Sie einen Schrecken ohne Ende ?????

[13:40] Ich bin inzwischen dazugekommen, die neuen Teile des Artikels etwas genauer anzuschauen. Hr. Klima macht den Eindruck, als würde er um sein Leben betteln, beim noch gar nicht gekrönten Kaiser und sogar bei den Rothschilds. Soll er doch in Würde verhungern, oder seinen enormen Wissensvorsprung zu Geld machen: etwa durch das Halten von Vorträgen. Das Beten soll er lieber auch selbst machen, als uns dazu aufzufordern. Ja, meine Quellen empfehlen das Beten, ich selbst halte aber eine entsprechende Vorbereitung als effektiver.

Man gibt uns einen Informationsvorsprung, diesen sollten wir nützen.WE.

[18:45] Kommentar von Robert Klima:

1. Weder meine Frau noch ich wollen bei den Habsburgern oder den Rothschilds um unser Leben betteln, weil das keinesfalls notwendig ist. Wir versuchen generell nur einen amikablen Schreibstil zu pflegen, um die Lektüre der gewiss nicht leichten Themen ein wenig angenehmer zu machen. Viele Leser haben sich diesbezüglich bei uns immer wieder bedankt.

2. Wir brauchen auch nicht "in Würde zu verhungern", weil wir das Menschenmögliche an Krisenvorbereitung getan haben und den Rest Gott überlassen.

3. Eine effektive Vorbereitung durch uns alle und auch beten schließen sich keinesfalls aus! Im Gegenteil! Sie ergänzen sich nur wie die zwei Seiten einer Münze. Ob ein Leser quasi die Betseite einer Münze umdrehen will oder nicht, liegt bei der betreffenden Person selbst. Wir halten es aber für ungeschickt dies nicht zu tun, zumal wenn schon Ihre Quellen uns allen das Beten ausdrücklich anempfehlen.

4. Unser Artikel ist Teil der Strategie für alle Hartgeld-Leser, einen Informationsvorsprung zu bekommen und diesen dann zu nutzen.

5. Es gibt keinen typischen Hartgeld-Leser und es gibt auch keinen typischen Einheitspensionisten. Entsprechend vielfältig und komplex und umfangreich mußte deshalb gerade dieser Beitrag von uns für die Pensionisten ausfallen, damit sich ein jeder angepasst an seine persönliche Situation das Betreffende wie bei einem Smörgåsbord herauspicken kann.

Ein Zusender bestätigt uns übrigens in dieser Auffassung: "Sicher, es ist viel zu lesen, aber es ist eben auf verschiedene Lebenssituationen ausgerichtet und somit kann jeder nach seinem Geschmack etwas anfangen

Vielleicht waren meine Kommentare etwas zu hart, Entschuldigung. Aber die Nachträge lesen sich wie die Worte eines Ertrinkenden. Eines hat er nicht beantwortet: warum er alle Rentner und alle Behinderten retten möchte? Dazu ist er alleine wegen der Reichweite dieses Mediums und der Ignoranz des allgemeinen Zielpublikums nicht in der Lage. Die künstliche Lebensverlängerung auf Staatskosten wird es in Zukunft einfach nicht mehr geben können, weil diese unter einem neuen Goldstandard unmöglich ist.WE.


Neu: 2015-01-19:

[8:30] Anmerkungen von WE zum Klima-Artikel Rentner und Pensionisten – nach dem Crash todsichere Todeskandidaten?

Die Klimas haben wieder ein 87 Seiten-Monster geschaffen, das überdetailliert und vielfach redundant ist. Es gibt einige interessante Aspekte darinnen, darüber werde ich auf der Seite Immobilien genauer berichten. Fast alle Inputs zu diesem Artikel kamen von Hartgeld.com.

Der Artikel geht sehr von der persönlichen Lebenssituation der Klimas aus, also älteren Leuten ohne grosses Vermögen oder Investmentkenntnisse.  Warum will man alle Leute durchbringen? Es ist von den Umbruch-Planern erwünscht, dass ein Grossteil der Alten, Kranken, Behinderten, Pflegefälle umkommt und damit der Gesellschaft nicht mehr zur Last fällt. Auch nicht den eigenen Familien, denn die werden genug zu kämpfen haben.
Ja, so war das Leben früher und wird es wieder sein.

Es wurde auch die Fluchtburg vergessen, laut meinen Quellen ist sie unbedingt notwendig. Einige von denen sind schon permanent dort.

Es wird angenommen, dass alle Rentner Minirentner sind, ohne Vermögen? Das ist ein Irrtum, denn die grossen Vermögen sind bei den Alten.

Auf den göttlichen Beistand durch kinderschändende, veganverschwulte Multikulti-PC-Pfaffen verzichten wir gerne.

Das grösste Manko des Artikels ist, dass er nur auf Hartgeld.com erscheint, einem Minderheiten-Medium und damit die Masse der Rentner gar nicht erreichen kann. Selbst wenn er auf einem grösseren Medium erscheinen würde, würden die Leser das gar nicht glauben. Man kann den Rentnern daher real gar nicht helfen. Die Leser von Hartgeld.com, egal wie alt sie sind, dürften sich ohnehin schon abgesichert haben.WE.


Neu: 2015-01-17:

[9:20] Leserkommentar-DE zum gestrigen Kommentar 12:30:

Na, wenn diese Renter Waffen haben, dann sollen sie doch als Wachschutz arbeiten. Hahahaha.

Was werden ihnen die Waffen nützen? Selbst wenn sie es fertigbrächten den Kaiser zu stürzen oder zu verhindern. Die junge Generation wird ihnen den Stinckefinger zeigen. Die wurde doch lange genug verarscht.

Diese Sache ist alternativlos. Warum? Weil, wenn sich die junge Generation weigert ein Rentenumlagesystem zu unterstützen,dann kann der Kaiser auch nichts machen. Er kann ihnen versuchen ein neues Märchen aufzutischen, gerade in der Zeit, in der sie den Betrug an der Vorgängergeneration beobachten haben werden. Die werden in ein lautes Gelächter ausbrechen.

So wie WE es schon gesagt hat, Arbeiten bis zum Umfallen wird angesagt sein. Aber, bei den Demokratten sieht es nicht anders aus, wenn man die Rente mit 70 diskutiert. Rente mit 63? Das war der Preis für die Wahl der SPD in die Bundesregierung.

Ja, so wird es sein, das Volk lässt sich nur einmal betrügen. Beim Rentensystem wie beim Geldsystem.WE.


Neu: 2015-01-16:

[12:30] War zu erwarten: Starke Nachfrage nach der Rente ab 63

[10:30] Leserzuschrift-DE zu Kaiserreich und Renten:

beim Lesen von "Das neue Kaiserreich" stellt sich für mich die Frage, wie der Übergang das Rentensystems bei diesem Konzept aussehen würde.

Unter der Liste "Sämtliche Ausgaben für Soziales werden ersatzlos gestrichen" wird das Rentensystem nicht ausdrücklich aufgeführt. An anderer Stelle heißt es jedoch "Der Staat erklärt seine Schulden für null und nichtig." Das Rentensystem ist sehr eng mit den Schulden des Staates verknüpft. Was aus der Position des Rentners ein Anspruch ist, das ist aus der Position des Staates rein mathematisch gesehen eine Schuld. Dadurch, dass in den nächsten Jahren die geburtenstarken Jahrgänge ins Rentenalter kommen, ist dieser Teil der "Staatsschuld"
sogar besonders kritisch. Bei privaten Rentenversicherungen und Betriebsrenten ist es sogar so, dass diese zu einem großen Anteil in Staatsanleihen, also Staatsschulden investiert sind.

Wenn also der Staat ALLE Schulden für null und nichtig erklären würde, dann würden automatisch auch alle Renten und Pensionen gestrichen.

Die Aussage "Spätestens in zwei Jahren haben sich alle wieder abgeregt und auf die neue Situation umgestellt." mag durchaus für Menschen gelten, die noch genug Berufsleben vor sich haben, um sich noch auf die neue Situation umstellen zu können. Ab einem bestimmten Alter hat man jedoch nicht mehr genug Zeit, um unabhängig vom Rentensystem noch einmal neu genügend eigene Reserven aufzubauen.

Bei einem meiner Insider-Briefings vor einigen Monaten wurde mir gesagt, dass alle Sozialleistungen gestrichen werden. Auf meine Nachfrage, ob das auch Renten und Pensionen betrifft, wurde das bejaht. Möglicherweise gibt es vom Kaiser ein Almosen für Bedürftige, die die Hungerzeit überleben, das ist aber reine Spekulation von mir.WE.

[11:20] Leserkommentar-DE:
Wie bei uns in der Familie wird es sein, die Jungen kümmern sich um die Alten und nicht ein Altenheim. Die Familien werden nach dem Crash ohnehin wieder mehr zusammenrücken. Finanziell würde ich auch in der richtigen Währung vorsorgen.

Man kann dann einfach selbst für das Alter vorsorgen, indem man Gold- und Silbermünzen zurücklegt.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE: Eine Komplettstreichung von Renten und Pensionen kann ich mir nicht vorstellen.

Die Rentner und Pensionisten sind heutzutage noch sehr agil und durchaus wehrfähig. Ein Großteil der Waffen in Deutschland dürfte sich in Pensionisten-/Rentnerhand (wenn ich mich im Jagdverband und Schützenverein so umsehe, dort 80%) sowie in der Hand von Beamten (Polizei, Berufssoldaten), also künftigen Pensionären befinden.
Ich denke ein König würde sich ohne deren "Wohlwollen" nicht lange halten können...

Ich kann es mir auch nicht ganz vorstellen, aber die heutige Luxusversorgung im Alter wird definitiv enden. Auf jeden Fall wird das untergegangene System als der Schuldige am Untergang der Renten hingestellt werden.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE:

Es ist wirklich kaum vorstellbar, daß man Millionen von Bürgern einfach verhungern lassen will, eine solche Tat würde als wesentlich schlimmer empfunden werden als jede Sauerei der jetzigen Sozen, egal, wie man das darstellt. (Gedankengang: Unter den Sozen hatte ich was zu fressen, jetzt aber nicht mehr)
So etwas wäre nur durchsetzbar in einem System a'la Stalin oder schlimmer, und kein Kaiser oder Dikatatur würde im Westen einen langen Bestand haben bei einem solchen Versuch.
Was aber denkbar und vermutlich auch schon in Planung ist, wäre eine Mindest-Einheits-Versorgung. Diese würde in Ihrer Kaufkraft so gestaltet sein, daß man gerade nicht verhungern oder erfrieren muß - mehr aber nicht. Vor allem die Pensionäre - welche in Deutschland sehr viel besser als Rentenempfänger gestellt sind und das Hauptproblem der staatlichen Altersvorsorge darstellen- dieser Kreis würde proportional die größten Einbußen hinnehmen müssen. Schon das wird nur mit äußerster staatlicher Gewalt durchzusetzen sein.

Sehr, sehr harte Einschnitte bei den Sozialsystemen wird es auf jeden Fall geben - alles andere wäre à la longue einfach nicht finanzierbar. NB

[14:40] Leserkommentar-DE zum obigen Kommentar:

Reines Wunschdenken !! Hier spricht die Stimme der Umverteilung. Woher soll es der Kaiser denn nehmen, wenn nicht stehlen? Das Problem ist nur, dass es nichts zu stehlen gibt, weil es bereits die Sozen gemacht haben. Also, bitte, sage mir jemand, wie das "Gegenfinanziert" werden soll? Etwa wieder durch einen Kredit?? Ich wäre dankbar, wenn sie das veröffentlichen würden und sich jemand findet, der die Frage beantwortet. Jeder hier wollte einen schlanken Staat - Stichwort 5 % Steuer. Das bedeutet, er will seine Leistung nicht ohne Gegenleistung abtreten. Jetzt wird gejammert, dass die Bedürftigen verhungern oder erfrieren könnten.

Es gibt ja so viele Vertreter eines "bedingungslosen Grundeinkommens" - vielleicht können die das mal vorrechnen? NB

[16:40] Die Einkommen werden zumindest in der ersten Zeit des Kaiserreichs wegen der hohen Arbeitslosigkeit sehr gering sein (wurde mir heute wieder bestätigt). Daraus kann kein Sozialsystem wie heute finanziert werden.WE.

[15:25] Der Hetzer:

Ich glaube, dass die meisten bei diesem Thema einen Denkfehler machen: Nicht die Höhe der Altersversorgung ist entscheidend, sondern deren Dauer. Durch den Crash wird es eine Bereinigung geben (müssen), die dazu führen wird, dass viele heutige Bezieher aus dem System "auf natürliche Weise" ausscheiden werden. Hinterher werden viele das Eintrittsalter gar nicht mehr erreichen oder die Bezugsdauer wird recht kurz sein, weil mit dem Wegfall kreditfinanzierten "Fortschritts", der unter einem Goldstandard nicht mehr möglich sein wird, auch die Lebenserwartung massiv sinken wird, wahrscheinlich um eben jene zwanzig Jahre, die mittels kreditfinanzierten Wachstums in den letzten fünfzig Jahren hinzugewonnen wurden. Und auf dem Stand der Fünfzigerjahre und der damals gegebenen Lebenserwartung wären auch die heutigen (umgerechneten!) Renten finanzierbar. Nicht vergessen: Medizintechnik und Pharmaforschung  sind letztlich auch nichts weiter als industrielle Produktion und damit heute genauso kreditgehebelt wie alles andere auch.

[16:40] Alleine dadurch, dass es für die Alten und Dauerkranken keine ärtzliche Versorgung mehr auf Staatskosten gibt, werden enorm viele Sozialfälle wegfallen. Was wir heute machen ist Lebensverlängerung um jeden Preis. Man denke nur an die ganzen Behinderten und Komapatienten sowie die Multimorbiden.WE.

[15:34] Leser-Kommentar-DE zur Rentendiskussion:

Was haben denn die Leute immer mit ihrer Rente nach dem Crash? Meine Güte, das wird sich schon finden. Zumal mit abgespecktem Gesundheitssystem ohnehin die Natur wieder hürdenloser ihre Arbeit tun wird können. Folglich wird es auch nicht mehr diese Massen an halbmumifizierten Senioren in Pflegeheimen geben, die die ganze Rente schlucken. Nicht zu vergessen die schon oft erwähnten Pensionäre. Dies wäre natürlich nur relevant, wenn eine Art Rentensystem bleiben sollte. Auf was ich eigentlich hinaus will: Ich stelle mich auf einen harten Schnitt ein, sprich wir fangen bei Null an und somit gibts auch keine Rente. Das ist bitter, aber wird sich schon irgendwie regeln. Und mal ehrlich: Wenn man nicht gerade Kreuzfahrten als Hobby hat, was braucht man denn schon groß? Fürs Essen und fürs Heizen wirds schon noch reichen. Man kann auch ohne Konsumirrsinn zufrieden sein, wahrscheinlich sogar viel besser. Erst ständig die Goldzitterer und jetzt die Rentenzitterer ...

[15:41] Leser-Kommentar-DE zu den Schreibern, welche meinen, es müßte weiter eine monarchisch geregelte Zwangsversorgung der Rentner geben:

Liebe Rentner, dauernd muß ich lesen, daß man nicht so einfach die Rente streichen könne. Warum nicht? Die Rente auf diesem Niveau ist ohne Subventionierung und Verschuldung mit Lastverschiebung auf spätere Generationen gar nicht mehr möglich. Ihr habe Euch die dauerhaft nicht finanzierbare Rente einfach in die Tasche gewählt und gemeint, das ginge ewig so weiter. Gerne versprochen von Politikern, gerne geglaubt von Euch. Eben nicht. Das ist das gleiche Anspruchsdenken wie bisher. Woher soll das Geld dafür kommen? Steuern? Wohlfahrt? Wann fangt Ihr endlich an, für Euch selbst zu sorgen und zu denken???
Krawall werden die enteigneten Rentner beim Kaiser nicht machen. Der Sündenbock existiert bereits. Man wird sich in sein Schicksal fügen, sofern nicht verhungert. Ob veröffentlich oder nicht, mir geht es jetzt besser.

[16:45] Genauso ist es. Man wählt sich die Rente in die Tasche. Ohne Kreditexpansion auf allen Seiten wäre dieses System schon lange nicht mehr finnazierbar.WE.

[15:42] Leser-Kommentare-DE zur Rentendiskussion:

(1) Ich gehe davon aus, daß es für die heutigen Sozialhilfeempfänger nach dem Umbruch keine individuellen Leistungen mehr geben wird.
Es soll niemand verhungern oder auf der Straße erfrieren.
Daher wird es dann wieder Armenhäuser wie früher geben - ein Dach über dem Kopf, ein Bett und 3 Mahlzeiten am Tag - mehr nicht.
Friß oder stirb - also absolutes Minimum zum Überleben.
Das kann sich heute noch keiner vorstellen, aber das Erwachen in einer anderen Welt wird wie ein Alptraum für diese Leute sein.

(2) Belanglos, der Punkt ist bereits überschritten, es geht auch so abwärts.
Jetzt kann man nur noch die Aufprallgeschwindigkeit maximieren. Der Aufprall ist sicher.
Draghi muss sich aber beeilen, sonst prallt der Euro auf, bevor er neues Geld druckt

(3) Belanglos, der Punkt ist bereits überschritten, es geht auch so abwärts.
Jetzt kann man nur noch die Aufprallgeschwindigkeit maximieren. Der Aufprall ist sicher.
Draghi muss sich aber beeilen, sonst prallt der Euro auf, bevor er neues Geld druckt

Damit wollen wir die Rentendiskussion für heute ruhen lassen. Wie imemr verweise ich auf die Möglichkeit zur Weiterdiskussion auf dme Hartgeld-Forum! TB


Neu: 2015-01-07:

[08:57] mises: 125 Jahre gesetzliche Rente – und erste Gedanken für die Zeit danach

Anfang Dezember 2014 inszenierte die Bundesregierung den 125. Geburtstag der gesetzlichen Rentenversicherung. Alle Feierlichkeiten können eines nicht überdecken: Die gesetzliche Rentenversicherung steckt in der Krise. Bei Einführung der Rentenversicherung 1889 durch Otto von Bismarck betrug das Renteneintrittsalter 70 Jahre, die durchschnittliche Lebenserwartung nur um die 40 Jahre.

... und weniger als 5 % erreichten das Renteneintrittsalter! TB


Neu: 2015-01-06:

[13:15] Leserzuschrift: KenFM Pflichtvideo für HG Leser:

Habe mir gestern 1 Std von diesem Video angesehen. KenFM im Gepräch mit: René Zeyer ("Armut ist Diebstahl"). MM nach ein Pflichtvideo für HG Leser. (Man kann natürlich gewisse Dinge auch etwas anders sehen aber die Statistiken die er bringt, sind schon interessant!)

Kurzer Auszug? Bitte gerne:

Die so genannte Sozialverwaltungsindustrie (staatliche und private zusammen, also z.B. Diakonie, Rotes Kreuz,...) ist in GER der grösste Arbeitgeber (mit Dienstautos und allem was dazugehört). Insgesamt 1,4 Mio Festangestellte. Umsatz in den letzten Jahren zwischen 80 und 140 Mrd Euro. (Davon 4% Steuern und 96% vom Staat)

Alle Sozialleistungen (also Kranke, Alte usw usf) in GER insgesamt: 786 Mrd Eur!!! (In einem einzigen Jahr)

Jahr für Jahr werden mehr und mehr Mrd - Summen für Armutsbekämpfung ausgegeben und trotzdem jedes Jahr mehr Arme.

Es gibt nur etwas das momentan Alternativlos ist: Der Staatsbankrott!

Ja, mit dem Staatsbankrott wird das alles verschwinden.WE.

[14:40] Ergänzung zur Leserzuschrift: KenFM Pflichtvideo für HG Leser:

Die Zahl 786 Mrd dürfte stimmen, denn die sog.Sozialquote ( in Anlehnung an den Begriff Staatsquote ) in DE lag zuletzt bei 30,7 %. D.h., daß 30,7 % vom BIP für Soziales umverteilt werden - natürlich nur um Gerechtigkeit zu erreichen. Gerechter war wohl nur die Sowjetunion.

[9:45] Leserzuschrift-DE: Deutsche Rentner im Ausland:

zu meinem Freundeskreis gehören u.a. auch deutsche Rentner, die mit ihrer Rente in Deutschland "arme Schlucker" wären, im aussereuropäischen Ausland jedoch die "Kings" mit schöner Villa, junger Freundin etc. sind. Voraussetzung für dieses Rentnerleben ist, dass ein von Land zu Land unterschiedlicher Mindestbetrag auf einem Konto deponiert ist und die monatliche Rente aus Deutschland pünktlich transferiert wird.
Leider wurden bis dato sämtliche meiner Warnungen überhört, sich darauf vorzubereiten, dass die Rente aus good old Germany mal nicht rüberwächst. Dass es scheppert, gehört nicht zu deren Vorstellungswelt.

Stattdessen wird weiterhin locker in Mädels etc. investiert, die sicher schnell "die Mücke" machen, wenn nix mehr zu holen ist. Bis diese Rentner kapieren was Sache ist, werden sie vermutlich keinen (Linien)flug nach Deutschland mehr bezahlen können. Ohne Mädels und noch schlimmer: Ohne Geld im Ausland, das ist sicher seeeehr uncool! Das lustige Rentnerdasein auf Mallorca & Co. wird dann vermutlich auch ein jähes Ende finden.

Das Erwachen aus der Traumwelt wird grausam werden.

[11:45] Leserkommentar-TH:
Ich bin so ein (Früh)rentner. Als ich 2006 zum ersten mal auf dem alten Don Mueang Flughafen (Bangkok) gelandet bin, hätte ich mir nie träumen lassen das ich sechs Jahre später in einem winzigen Bergdorf in Nordthailand landen würde. Haus, Auto, Mopeds sind alle locker bezahlt. Meine mtl. Fixkosten (Strom, Wasser, Telefon, Internet) liegen bei umgerechnet unter 50€. Meine Berufsunfähigkeitsrente ist zwar für dt. Verhältnisse klein, aber hier bin ich King. Ich habe eine gebührenfreie Mastercard und damit räume ich regelmäßig mein dt. Bankkonto ab. Auf den Kontoauszügen erscheint dann lediglich "Bargeldabhebung". (Ja Weib, Wein und Gesang sind teuer.) In Wirklichkeit trage ich das Geld sofort zum Goldhändler meines Vertrauens. Die Thai-Chinesische Fa. Yaowarat hat in allen großen Einkaufszentren in Thailand Filialen (Big C, Tesco, Central, Robinson). Um meinen Aufenthalt jährl. zu verlängern brauche ich ein Bankkonto mit 800.000 Baht. Selbiges habe ich auch. Mit dem Haus wurde ich von der Familie nebenan "adoptiert". Somit bin ich auch nicht auf mich allein gestellt.
Sicher bin ich ein Einzelfall, aber in jedem Fall gut gerüstet.


Neu: 2015-01-05:

[18:30] Leserfrage: Ärztliche Versorgung nach dem Crash:

Da ich fast täglich Ihre Seite besuche und dort für mich sehr viele Anregungen bezüglich des Lebens nach dem Crash gefunden habe, stellt sich mir die Frage: Werden die Menschen noch medizinisch versorgt? Wenn ja, wie bekommen die Ärzte ihr Honorar?

Das Gesundheitssystem im heutigen Stil wird untergehen und nicht wieder aufgebaut. Besser gesagt, es wird so wie in der 3. Welt: jeder bezahlt ärztliche Behandlungen selbst oder hat eine private Versicherung dafür. Laut meinen Quellen werden sich das nicht allzuviele Leute leisten können.

PS: ich habe 2 Schwager, die sind Ärzte. Diese habe ich bereits darauf vorbereitet, Hühner oder andere Lebensmittel als Honorar zu nehmen.WE.


Neu: 2015-01-02:

[15:15] Praebels Blog: Unsere Rente im Jahr 2030

Es wird viel schlimmer als im Artikel angegeben.WE.
 

[08:50] Leser-Kommentare-DE zu den Pensionisten von gestern:

(1) Wenn ich höre, ihr habt kein Geld für EM, dann ist das falsch. Fast jeder hat 2-3.000,-- zumindest am Sparbuch oder hat noch eine Lebensversicherung laufen oder kann das Konto um 1.000,-- überziehen, den Sohn um 1.000,-- anpumpen, und, und ....Ihr glaubt nicht an den Crash und somit seid Ihr nicht bereit die angeführten kleinen Reserven umzumünzen oder steckt es lieber dem Enkel in den Arsch. Ein Silber 50,- kostet 7,-- und ein silber 25,-- kosten 6,--. Ihr seid Beitragstäter, durch euch wird der Systemwechsel nur hardcore erfolgen. Somit ereilt euch das von WE beschriebene Schicksal.

Nicht jeder hat die Möglichkeit. Ich kenne persönlich einige österr. Rentner, bei denen 0 Spielraum ist! TB

(2) Rentner, Pensionisten und andere Sozialleistungsempfänger, wollt ihr wirklich die Wahrheit wissen, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit? Falls ja, dann kann ich euch sagen: der Staat wird euch nichts mehr bezahlen, vielleicht gibt es irgendwann vom Kaiser wieder ein Almosen.
Ihr dürft diesen Verlust dann der heutigen, politischen Klasse anlasten. Ja, ihr habt umsonst eingezahlt. Falsch, die heute Klasse war nur das Werkzeug der Eliten, der Sündenbock.
Schon bei der Wahrheit bleiben!

(3) Obwohl ich HG sonst sehr gut finde und gerne lese und mit diskutiere, muss ich immer wieder lachen, wenn man über die jungen Akademiker herzieht. Ich (genau einer von denen über die hier geschimpft wird) darf nach dem Crash meine eigene Eltern und die meiner Frau durchfüttern. Die, die jetzt ZIB schauen und mich auslachen wenn ich aufklären will. Weil ich eben doch selber denken kann und vorgesorgt habe.

(4) @ (3) zum jungen Akademiker: er schreibt das er seine Eltern und die seiner Frau "durchfüttern" muss....ist dem so? Das "durchfüttern" kommt bei mir etwas böse an...Haben dir deine Eltern deinen heutigen Standard erlaubt, bezahlt, anerzogen? Haben sie dich zu dem gamacht was du jetzt bist? Gewindelt und ernährt, dir Liebe geschenkt?
Diese Sachen gilt es schon zu bedenken...was die Schwiegereltern angeht, irgendwann sollte dann dein Selbsterhaltungstrieb sagen ; Stopp! bis hier her und nicht weiter! Oder ihr einigt euch. Sonst verlierst du alles in kurzer Zeit. Wie verhält sich deine Frau, zieht die mit oder bist du Einzelkämpfer? Wenn sie dich liebt sollte sie sich deinen Argumenten öffnen...ich wünsche viel Erfolg!
zu den Rentnern; ja es gibt Rentner die schon jetzt nichts haben und das bei einem arbeitsreichen Leben. Bei uns im Osten sind das nicht wenige.
Ich bin ein alt gedienter Handwerker der alten Schule, jetzt 56 und lese seit 5 Jahren mit. Was HG macht ist eines denkenden Menschen würdig und dem habe ich mich angeschlossen. Ich verdiene als Arbeitnehmer wahrlich nicht viel, bin trotzdem Zufrieden und mit meiner Frau (die zieht mit ) glücklich.
Aber! ...meine Kinder denken ich habe nen Knall. meine Verwandschaft denkt wir sind Aussteiger (das ist negativ gemeint )
Meine Kinder , eigentlich intelligent, lachen mich aus. Das tut mir weh aber meine Frau und ich sind nun darüber weg. Wir kümmern uns nur noch um uns. Jetzt zu Weihnachten haben die Eltern meiner Schwiegertochter meine 2 Enkel mit Spielzeugmüll versort, zum Teil nicht mal altersgerecht. Wir waren bestürzt über diese Dekadenz und die erzieherische Unvernunft!
Die zwei Enkel bekommen von uns je 1 Silberunze zum Geburtstag und diese verwahren wir. Die Eltern sind von uns informiert das es diese kleine Schatulle für jeden gibt, Schluss. Jedoch geben wir unseren Kindern und Enkeln die Liebe in unseren Herzen. Im E-Fall würden wir nur helfen wenn diese am verhungern wären. Klingt böse? NEIN! Die Jüngeren sind stark, halten mehr aus als wir Älteren und werden lernen müssen sich durchzuschlagen. Die guten werden es schaffen! Der Rest ist natürliche Auslese. Dabei können Sie von unserem Wissen profitieren. Wer essen will wird arbeiten müssen.
Liebe Senioren, wenn ihr den Enkeln die " Geschenke" in den Hintern schiebt, habt ihr auch nichts davon. Ist das Ergebnis dann die Liebe, welche ihr erwartet? Betrügt euch doch nicht selbst. Sind die Enkel dann größer kommen diese meistens nur, wenn die was brauchen! ( Ja, ich möchte NICHT alle über einen Kamm scheren )
Behaltet das Geld selbst und kauft für euch eine Unze Silber.
So halten wir es danke HG seit einiger Zeit und sind trotz des geringen Einkommens immerhin vorbereitet. Wir lehnen uns zurück, lächeln und warten...und warten...und wenn es BUM macht, dann lächeln wir über die, die vorher über und gelacht haben...

Die Antwort darauf: Wie ich sehen machen Sie auch einiges mit Ihren Kindern mit. Das mit dem "ausgelacht werden" kenne ich gut. Nur halt andersrum. Alt lacht über Jung. Ich glaube wir können uns darauf einigen, dass es aufgeklärtere, wachere Menschen gibt und andere die es nicht sind. Egal welches Alter und welcher Beruf. Im übrigen würde ich sowieso lieber Maurer sein als Akademiker, da man dann wirklich etwas gelernt hat und das hilft in der Krise mehr. Ich probiere halt so, das Beste aus meiner Situation zu machen. Und so wie TB auch gemeint hat. Zusammenrücken wird man bei einem Crash als Familie müssen... Sonst hat man keine Chance. Ich hoffe halt, dass die Einsicht spätestens dann kommt.

(5) Bei uns im Dorf (ca. 300 Einwohner) gab es nach dem Krieg ein "Armenhaus" (ca. 150 qm Wohnfläche) in dem Arme durch Spenden der Einwohner versorgt wurden.
Aber bei der jetzigen Dekadenz, selbst hier auf dem Land, würde wohl auch die örtliche Turnhalle dazu nicht ausreichen.
Die vielen Flüchtlinge waren in ganz einfachen Baracken untergebracht, so richtig noch mit gemeinsamen Donnerbalken).
Wenn die Grube voll war, musste sie selbst zugeschaufelt werden und eine neue angelegt werden.
Ein richtiges Leben ist sowas natürlich nicht - eher dahinvegetieren (wäre doch sicher was für die Feganer).
Es gab viel Diebstahl - also man musste sein Eigentum selbst schützen. Es gab nur einen Dorfpolizisten und der musste sich um "wichtigere" Sachen kümmern.

Meiner Meinung nach wir die jahrtausendelange Tradition der familiären Solidarität aufleben. Unsere Eltern haben uns jahrelang versorgt und im Falle einer Krise ist es doch selbstverständlich, dass wir diese "Dienstleistung" zurückgeben. Die Krise wird zur Renormalisierung der natürlichen Solidarität beitragen! TB


Neu: 2015-01-01:

[18:00] Leserfrage-AT: was passiert mit den Pensionisten nach dem Crash?

Was soll mit den Pensionisten, welche sich nie etwas zu Schulden haben kommen lassen, falls sie das Endzeit Szenario überleben geschehen ? Sollten sie ein wenig Erspartes haben ist dies ja weg zu wenig Geld gehabt für EM was soll mit diesen passieren ??

Ein Leben gearbeitet - und jetzt nicht mal die wohlverdiente Pension oder Rente ??

Rentner, Pensionisten und andere Sozialleistungsempfänger, wollt ihr wirklich die Wahrheit wissen, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit? Falls ja, dann kann ich euch sagen: der Staat wird euch nichts mehr bezahlen, vielleicht gibt es irgendwann vom Kaiser wieder ein Almosen. Ihr dürft diesen Verlust dann der heutigen, politischen Klasse anlasten. Ja, ihr habt umsonst eingezahlt.

Wer sich nicht selbst durchschlagen kann oder Kinder hat, die einen erhalten können, wird einfach verhungern. Der Grossteil der Behinderten und Dauerkranken wird ebenso verhungern oder an der ausfallenden ärztlichen Hilfe sterben.

PS: ich könnte schon in Frühpension gehen und unter einem anderen Geschäftsführer weiterarbeiten. Es rentiert sich nicht, denn vom Pensionssystem wird kaum etwas übrigbleiben. Allerdings habe ich meine Einzahlungen in das Pensionssystem minimiert.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Ich bin auch Rentner und habe keine Möglichkeit für EM zu sorgen weil ich mir das nicht leisten kann.
GOTT STEH UNS BEI !!!! wenn das wahr ist was Sie schreiben!

Im Pirincci-Buch ist das neue Wirtschaftsprogramm, das findet man auch auf der Seite Eliten im Archiv.

PS: wenn ich mir Wohnsiedlungen in Österreich am Land ansehe, dann fällt mir Folgendes auf: es wurden in den 1960er und 1970er Jahren riesige Häuser gebaut, die Kinder sind wegen der Arbeitsplätze in die Stadt gezogen, zurück blieben die Alten, die heute von einer Pension leben und alles, was ihnen übrigbleibt in ihre Häuser stecken. Sie haben meist keine finanziellen Reserven und falls sie diese haben, dann werden diese untergehen.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE: Ich möchte die Antwort von WE folgendermaßen ergänzen:

"Ihr dürft diesen Verlust dann der heutigen, politischen Klasse anlasten", die ihr jahrzehntelang immer wieder gewählt habt.

Ich sehe das an meinen Alten, die heute noch die Politiker der Einheitsparteien wählen! Zitat zur AfD: "Wir können doch nicht die Nazis
wählen!" Wenn der ehemalige Arbeitsminister Blüm ("eins ist sicher, und das ist die Rente") durch Talkshows tingelt wird er heute noch von den Alten bejubelt. Mich selber betrifft es übrigens auch! Ich bin verbeamtet, habe 25 Jahre gearbeitet und gebe mich keinen Illusionen hin, das es diesen Staat Beh Er Deh, der mir die Pension zahlen soll, alsbald nicht mehr geben wird. Ich habe schon seit Mitte der 90 er Jahre regelmäßig EM gekauft.

Die Erbschaft meiner Frau wurde ebenfalls umgerubelt. Nach dem Crash werden wir in Immobilien gehen und Filetstücke im bayerischen Fünfseenland kaufen. Das was ich als Beamter gemacht habe, wird nach dem Crash keinen mehr interessieren, geschweige denn wird dafür Geld ausgegeben werden. Ich habe eine solide militärische Ausbildung, kann somit mit Waffen umgehen, bin Kampfsportler und kann, wenn es notwendig sein sollte mich in eine Securityfirma einkaufen. Später kann ich, da ich ein sehr guter Dozent bin, als Lehrer, Volkshochschullehrer o.ä. arbeiten.

Die richtige Einstellung.

[20:00] Leserkommentar-DE: Wort an die fassungslosen Pensionisten:

Seht es realistisch. Ihr habt einen Anspruch (erworben), für den es dann (nach dem crash) keinen Gegenpart mehr gibt. Ihr könnt rumlaufen und wen auch immer 'ansprechen' auf das Euch aus vergangenen Zeiten Zustehende - NIEMAND wird zuhören, geschweige denn einlösen.

Meiner Meinung nach wird es nach dem crash vier Gruppen an (mittellosen) Pensionisten geben:
Gruppe 1: diejenigen, die verhungern.
Gruppe 2: diejenigen, die alles nicht ertragen, sich umbringen.
Gruppe 3: diejenigen, die etwas können, das zu Markte getragen werden kann, und daher überleben.
Gruppe 4: diejenigen, die von ihren Kindern durchgefüttert werden, und daher überleben.

Auch ich habe in meinem bisherigen Arbeitsleben Geld in die Rentenkasse eingezahlt, habe / hätte also einen Anspruch. Rätselfrage an die Pensionisten: Wer genau wäre denn für mich und mein eingezahltes Geld der Ansprechpartner nach dem crash? Wo genau ist / wäre denn dieses mein Geld? Wo kann ich es abholen?

Der Sozialismus wird dann für ewig verflucht sein.

[20:00] Der Mexikaner:
Schon wer einigermassen vorbereitet ist, inkl. richtigem Geld und einiger zur Region passender Vorräte, wird wesentlich besser dastehen als der Rest.
Wichtig wird auch, in Bezug aufs Erwerbsleben flexibel zu bleiben, das sind die wenigsten, die sind nur auf eine Sache spezialisiert und haben sonst kaum Kenntnisse.

Genau aus diesem Grund wird es auch viele Junge erwischen, nicht nur die Alten. Wahrscheinlich hat ein 65-Jähriger bei guter Gesundheit bessere Überlebenschancen als ein junger Akademiker im Staatsdienst ohne praktische Fähigkeiten.WE.
 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at