IT & IT-Security - 2016

Diese Seite beschäftigt sich mit eher technischen Themen zu Computer, IT, IT-Security.

Neu: 2016-12-28:

[17:15] Krone: Britische Atom- U- Boote laufen noch mit Windows XP

Microsofts 15 Jahre altes Betriebssystem Windows XP ist einfach nicht tot zu kriegen. Obwohl es seit 8. April 2014 vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt wird, läuft es immer noch auf Millionen Rechnern auf der ganzen Welt. Wie nun bekannt wurde, findet man Windows XP sogar am Grund der Ozeane, läuft es doch immer noch auf Atom- U-Booten der britischen Marine.

Das Militär kennt einfach nicht die schnellen Produktzyklen der zivilen Elektronik-Welt. Meinen letzten Dell-Computer kaufte ich vor etwa einem Jahr, jetzt ist die Serie schon 2 Generationen weiter.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Die meisten Menschen wären überrascht wie viele Schiffe, Boote und Panzer mit Windows XP unterwegs sind. So lange weder ein Netzwerkanschluss noch eine zugängliche Schnittstelle wie z.B. USB oder COM existieren, stellt das kein Sicherheitsrisiko dar. Rüstungsgüter sind 30 Jahre und länger in Gebrauch. Verbaute Hard- und Software ist entsprechend alt. Und funktioniert.

Diese U-Boote sind entweder Vanguards oder Traflagars. Deren Einsatzdauer ist um die 40 Jahre. Nach mehreren Generationen sind sie ausgereift.WE.


Neu: 2016-12-22:

[16:50] NTV: "hallo", "schalke04", "passwort" Die beliebtesten Passwörter der Deutschen

Da soll sich niemand wundern, dass in die Computer eingebrochen wird.WE.


Neu: 2016-12-20:

[14:30] Leserzuschrift-DE: Adblocker:

Ich verwende den Ad-Blocker fürs Surfen und schalte ihn aus, wenn ich eine Seite interessant finde, um hin und wieder die Werbung anzuklicken. Vor ein paar Wochen fiel mir dann auf, dass die Werbung bei einigen Seiten wieder automatisch blockiert wurde, obwohl ich den Blocker dort bewusst ausgeschaltet hatte. Unter anderem war auch Hartgeld dabei, sowie - und ausschliesslich - alle anderen alternativen Medienangebote. Hätten wir andere Zeiten, ich würde es als Update-Fehler des Programms abtun, aber so wie es derzeit läuft kann ich nur schliessen, dass hier mit Absicht manipuliert wurde, um den Betreibern Einnahmen zu klauen. Man muss es ja erst einmal merken, dass die Werbung weg ist. Also an alle: Besser mal nachsehen, ob bei ET, Pi, HG etc. noch Werbung angezeigt wird.

Bei uns kommen laufend Angebote von Firmen herein, die anbieten, Adblocker bei den Browsern der Leser zu umgehen. Ist schon richtig lästig.WE.
 

[8:30] Der Schrauber zu Firefox und diversen Sperren im Internet:

Das stimmt, alles, was in der 40er Reihe kam, hatte zuletzt einige deftige und lästige Macken, unter anderem auch Probleme mit Grafikdarstellungen, wenn viele Tabs offen waren, je nach Rechner. Firefox ist aber jetzt bei 50.1.0, selbst die 50er Version mußte sehr schnell nachgebessert werden. Mit dieser 50.1.0 funktionieren aber manche Sachen wirklich besser.

Zu diesen "diese Seite ist nicht sicher" Geschichten: Es fällt mir sehr auf, daß das nicht unbedingt bei normalen http Seiten kommt, sondern in Verbindung mit Inhalten, die anscheinend nicht als politisch korrekt eingestuft, aber nicht schon via DNS Server rausgefiltert werden. Das ist eine Art der Zensur, denn spätestens in geschlossenen Netzen, wie Firmen, Flughäfen und dergleichen, werden nach der Quittiererei diese Sachen nicht angezeigt, sondern der Zugriff verweigert.

Bei https Seiten ist oft bei Datumswechseln ein wenig problematisch, daß die Erneuerung der Zertifikate stolperig ist. Auch hier kann natürlich dieser Grund auch vorgeschoben werden. Ähnliches spielt sich mit den Email Providern ab: Oft werden völlig harmlose Mails verweigert, bei web.de/gmx wird dann regelmäßig der Zugang gesperrt und eine Erneuerung des Passwortes verlangt. Es liegt dann im Regelfall an Verlinkungen, die willkürlich auf eine Blacklist genommen wurden, bzw. von automatisierten Systemen. So etwas passiert natürlich bei politischen Inhalten: Mailversand wird verweigert, ohne den Link geht es aber.

Oft ist das aber völliger Bullshit, so passierte das bei mir zuletzt, als ich einen Link der Telebörse, bzgl. des Rücktrittes der SEC Chefin versenden wollte: T-online verweigerte simpel den Dienst, ohne Link ging es. Web.de verschickte die Mail, danach war aber der Zugang "wegen Verdacht auf Mißbrauch" gesperrt, Passwortänderung notwendig. Man sieht hieran, daß schon längst fieberhaft zensiert wird, fernab der medial ausgebreiteten Maasnahmen, eine Tatsache, die den meisten überhaupt nicht bewußt wird.

[11:50] Leserkommentar:

Ein Emailkonto bei mail.ru ist einfach zu bekommen. Bei meinem Konto bei gmx.de habe ich auch das Gefühl, dass manche Mails nicht ankommen, wenn sie gewisse Äußerungen enthalten. Ich habe auch wirklich kein Interesse, mir genau zu überlegen, was ich schreiben will, nur damit ich nicht Opfer der Stasi 2.0 werde.


Neu: 2016-12-19:

[17:25] Mannheimer-Blog: In eigener Sache: MANNHEIMER-BLOG von diversen Browsern aus nur noch schwer erreichbar?

seit Wochen, eigentlich seit Monaten erhalte ich immer wieder Emails von Lesern, die mir berichten, dass sie entweder gar nicht mehr oder nur noch unter erschwerten Bedingungen auf meinen Blog kommen. Besonders unter dem Browser Mozilla Firefox scheint es Probleme damit zu geben.

„Diese Verbindung ist nicht sicher.
Die Website versuchte, ein inakzeptables Verbindungssicherheitsniveau auszuhandeln.
michael-mannheimer.net verwendet Sicherheitstechnologie, welche veraltet und verwundbar ist. Ein Angreifer könnte leicht Informationen entschlüsseln, welche Sie für sicher hielten. Der Website-Administrator muss dieses Problem auf dem Server beheben, bevor Sie die Seite aufrufen können.

Fehlercode: NS_ERROR_NET_INADEQUATE_SECURITY“

Das ist keine Störung durch Hacker, sondern kommt beim Firefox in Verbindung mit bestimmten Virenscannern wie Bitdefender vor. Daher gebe ich es auch auf diese Seite. Ich bekomme das in der Fluchtburg sogar bei Wikipedia.

Dahinter ist die HTTPS-Geilheit vieler Web-Administratoren, weil sie mit HTTPS ein besseres Such-Ranking bei Google bekommen. HTTPS wurde dafür geschaffen, persönliche Daten wie etwa beim Online-Banking zu verschlüsseln, nie um Nachrichtenseiten aufzurufen. Normalerweise sollte man bei Nachrichtenseiten HTTP verwenden.WE.

PS: bitte den Text im 2. Absatz des Zitates lesen. Die Sicherheitsanforderungen der Browser werden immer weiter hochgefahren, die Server sollten da mithalten.

[19:30] Der Stratege:

Version 47 von Firefox hatte da eine Macke, da trat dieser Fehler auch bei korrekter Server Konfiguration auf. Ein Update auf die aktuelle Version schafft Abhilfe. Ein weiteres Problem sind Virenscanner, die wie von WE beschrieben, die Verschlüsselung aufbrechen. Auch Firewalls die Deep Packet Inspection machen, produzieren gerne solche Probleme.

[19:55] Leserkommentar-AT:

Firefox 48.0.2 macht die gleichen Probleme! Ein Update hilft hier definitiv nicht!

[20:00] Selbst unser eigener Technik-Guru will wegen des besseren Google-Rankings unbedingt HTTPS. Ich selbst bin dagegen, weil es wie man sieht, nur Probleme schafft. Mir ist das Google-Suchranking relativ egal, weil unsere Leser vermutlich Hartgeld.com als Bookmark gespeichert haben oder gar als Homepage verwenden.WE.

PS: die meisten Zeitungs-Websites verwenden HTTP und nicht HTTPS. HTTPS ist einfach langsamer wegen dem Zertifikats- und Schlüssel-Austausch. Und es schafft diese Probleme. Cheffe bricht bei Bedarf im Interesse seiner Leser mit allen Konventionen.


Neu: 2016-12-18:

[13:00] Focus: E-Mail-Spam wird besser: So sollten Sie reagieren

Hauptsächlich geht es um "Jobangebote" für Geldwäsche.


Neu: 2016-12-17:

[15:15] Billige Android-Smartphones: Schon wieder vorinstallierte Malware gefunden

[18:00] Das sind hier die Chinesen. Andere Hersteller machen es auch. Mehr dazu in meinem neuen Artikel.WE.


Neu: 2016-12-15:

[12:45] ET: Persönliche Daten von mehr als einer Milliarde Yahoo-Nutzern geklaut

Die können jetzt zusperren.


Neu: 2016-12-13:

[13:25] Leserzuschrift-DE: Zum Umgang mit Sperren im Internet:

Zusammenfassung Proxy vs VPN-Dienste:
In den allermeisten Fällen ist es viel sicherer, KEINEN frei zugänglichen Proxy zu verwenden und damit direkt mit dem Internet ohne weiteren Schutz verbunden zu sein. Proxy-Dienste stellen eine der größten aktuellen Bedrohungen für Benutzer im Internet, durch Datendiebstahl, Spionage und auch Betrug dar.
VPN-Dienste können einen signifikanten Mehrwert und Schutz vor Spionage und auch Hackern bieten.

Kostenlose Proxyserver aus dem Internet sind nicht sicher in der Verwendung, da diese entweder einfach falsch konfiguriert wurden und damit Zugang durch fremde Nutzer ermöglichen oder absichtlich in Betrieb genommen wurden um Benutzer zu hacken, auszuspionieren oder um Passwörter oder auch Kreditkartendaten usw. zu stehlen. Professionelle VPN Dienste basieren auf einer anderen Technik, die es nicht ermöglicht die gesicherten Daten der Benutzer einzusehen, zu speichern oder zu manipulieren.

Vertrauenswürdige VPN-Anbieter speichern weder Nutzerdaten noch Aktivitäten und zusätzlich kann auch der eigene Internetanbieter durch die verschlüsselter Übertragung per VPN auch die Aktivitäten der eigenen Kunden nicht mehr einsehen oder speichern. Übertragungen zu Proxy-Servern können vom eigenen Internetanbieter weiterhin verfolgt und gespeichert werden.

[20:00] Artikel dazu: Anonymität: Die haltlosen Werbeversprechen der VPN-Anbieter


Neu: 2016-12-10:

[19:10] Gerichtsurteil bereitet Weg für Zensur: Goodbye Internet?


Neu: 2016-12-09:

[8:10] Nachtwächter: Die virtuelle “Welt“ von Google-Earth


Neu: 2016-11-29:

[15:10] ET: BSI: Telekom wurde von organisierter Kriminalität angegriffen

Interessanterweise wurden die DSL-Router bei den Kunden abgeschossen.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE:
Laut einem Bericht auf www.heise.de war es kein gezielter Angriff auf die T-Com. Vielmehr war es ein weltweiter Angriff auf das fehlerhafte implementierte FERNWARTUNGS-Protokoll TR-069, das auf dem Port 7547 kommuniziert.
Ziel war es wohl, diese Router auch in ein Bot-Netz zu integrieren, nur der Schädling sei schlecht programmiert gewesen. Die Zahl der akute betroffenen Router sei auf 900.000 gesunken und sinke weiter, laut T-Com .


Neu: 2016-11-28:

[11:35] Noch keine Lösung gefunden: Störung bei Telekom „besteht weiterhin“: Kunden verärgert – Ursache nach wie vor unklar


Neu: 2016-11-26:

[15:20] Presse: Ein iPhone „made in USA“ – ist das möglich?

Das iPhone ist ein Symbol für den Erfolg einer globalen Lieferkette und des freien Handels. Das werden weder Trump noch China ändern.

Der Artikel zeigt die komplexen Lieferketten bei solchen Produkten. Mit dem Crash werden diese für einige Jahre zusammenbrechen.WE.


Neu: 2016-11-17:

[18:45] Netzpolitik: Angela Merkel hat gehört, dass sie Datenschutz jetzt Datensouveränität nennen soll

[16:35] Heise: Adups: China-Billighandys spionieren ihre Nutzer ab Werk aus

Ausspioniert wird man letztlich bei jedem Smartphone, bei billigen Geräten oder Gratis-Apps zahlt man eben noch mit Daten drauf.


Neu: 2016-11-12:

[13:30] Heise: Linux in München: Berater empfehlen Ausstieg aus LiMux auf Raten

Am heftigsten wettert das Personal- und Organisationsreferat (POR) in einer Stellungnahme von Mitte September über LiMux. Der Client habe "in Verbindung mit aktuelleren Libre-Office-Versionen zwar eine Produktreife erlangt, die einigermaßen vernünftiges Arbeiten ermögliche", heißt es in dem Schreiben. Trotzdem bleibe dieser "weit hinter den aktuellen technischen Möglichkeiten etablierter Standard-Lösungen" Microsofts zurück. Auch zehn Jahre nach Beginn der LiMux-Migration hätten sich die Referatsmitarbeiter insbesondere nicht an Libre Office gewöhnt, "vielmehr haben sich Frustration und auch Resignation verfestigt".

Das haben wir immer schon gewusst, dass Linux für Büroumgebungen einfach nicht brauchbar ist, da es zu wenig fertige Software dafür gibt. Linux gehört irgendwie auch zu diesem links-grünen Spektrum dazu. Bitte keine Stellungsnahmen durch die Linux-Kirche.WE.


Neu: 2016-11-05:

[19:00] RT: Russia demands Washington explain after reports say US military hacked into Russian networks


Neu: 2016-11-02:

[14:00] Focus: Web of TrustSofort löschen - Beliebte Browser-Erweiterung späht Millionen Deutsche aus

[9:05]  Querdenken: Google Jigsaw – Google will Geopolitik und weltweite Zensur im Netz betreiben

Googles Denkfabrik „Google ideas“ hat öffentlich verkündet, von nun am Geopolitik betreiben zu wollen. Man wolle eine ganze Palette von Tools dazu entwickeln. Es geht um „Gegenmaßnahmen zu gewaltsamem Extremismus“, gegen Internetzensur und Gefahrenabwehr gegen digitale Angriffe. Die Kämpfer, die Google dafür in die Arena schickt: Künstliche Intelligenz (artificial intelligence, AI).

Damit sollen Online-Kommentare einer Prüfung hinsichtlich politischer Korrektheit unterzogen werden. Ein lesenswerter Artikel!


Neu: 2016-11-01:

[15:20] MMNews: NSA nutzt Server deutscher Unis für Cyberangriffe


Neu: 2016-10-24:

[13:40] Welt: Hacker können Tempo-Blitzer problemlos umprogrammieren


Neu: 2016-10-21:

[9:50] JF: WhatsApp will Nutzertelefonnummern weiterleiten: Facebook klagt gegen Datenschützer-Anordnung


Neu: 2016-10-17:

[18:55] Contra: Cyberkrieg: Werden die Amerikaner den Russen das Internet abdrehen?

Hier muss sich der frühere IT-Spezialist einmischen. Was die Amis maximal machen können, ist die .ru Domain in den Top-Level-Domainservern zu löschen. Aber nicht alle dieser Server sind in den USA. Innerhalb der .ru Domain können die Amis gar nichts machen, denn diese Domainserver sind sicher in Russland. Im eigentlichen Internet können die Amis auch nichts machen, denn es gibt zu viele Verbindungen. Das OSPF-Routingprotokoll schafft einfach Umwege.WE.


Neu: 2016-10-11:

[18:40] Focus: Samsung zwei Horror-Monate Wie das Galaxy Note 7 vom besten Handy überhaupt zum Super-GAU wurde

Samsung wollte dieses Gerät noch vor dem neuen iPhone auf den Markt bringen. Man hat wohl bei der Entwicklung geschlampt.WE.


Neu: 2016-10-01:

[19:00] ET: Ab heute: Technische Kernfunktionen des Internet nicht mehr unter USA-Aufsicht

[19:15] Der Fettwanst Gabriel, der im Artikel auch vorkommt, soll einmal einen funktionierenden IP-Stack selbst programmieren, bevor er zu solchen Themen den Mund aufmacht. Ich habe es getan.WE.


Neu: 2016-09-21:

[13:40] Leserzuschrift-DE: Zensur bei McDonalds-Hotspot: 

Sitze gerade im Mc Donalds Telekom Hotspot und wollte auf der Immobilienseite den PI-Link aufrufen. Die Seite ist gesperrt - angeblich zum Schutz der Jugend - einfach unglaublich, wir haben schon chinesische Verhältnisse....

Der Leser hat uns einen Screenshot davon geschickt, da steht: "Seite gesperrt: Die aufgerufene Seite kann mit Hotspot nicht angezeigt werden, da sie gegen die Leitlinien zum Jugendschutz verstößt".


Neu: 2016-09-09:

[14:45] Silberfan zu iPhone 7 floppt

Die Apple-Schafe haben wohl noch den Kredit für das Vorgängermodell abzuzahlen?

Das und es ist ja nicht viel Neues drinnen.WE.

PS: noch etwas aus dem Briefing zu den Smartphones: die Überwachungsfunktionnen sind bereits im Core-Betriebssystem drinnen. Daher ist der Akku auch nicht mehr entnehmbar.WE.


Neu: 2016-09-08:

[8:15] Focus: Kommentar zur Apple-Keynote Siegermentalität verloren: Neues iPhone zeigt, dass Apple zum Mitläufer wird

Jetzt schreibt euch die Presse endlich nieder, weil ihr nichts Neues mehr anzubieten habt.WE.


Neu: 2016-09-07:

[16:20] Trend: Massiver Anstieg von Phishing-Mails und Internet-Betrug


Neu: 2016-09-06:

[16:30] Kurier: Ohrwaschl iDiot

Eine lustige Abrechnung mit dem iPhone-Hype.


Neu: 2016-09-03:

[11:40] Nachtwächter: Gerald Celente: Chatbots und künstliche Intelligenz werden unser Leben bestimmen


Neu: 2016-08-26:

[8:40] Leserkommentar-CH zu Linux (gestern):

Linux zieht nicht nur bei Internet-Servern.
Das Fundament von Apples OSX ist Linux (Free BSD), und bei Android liegt auch Linux drunter. Jeder Apple User brauch nur Terminal aufzurufen und voila, Linux pur.
Im Gegensatz zu dem ganzen Linux Desktop Schrott, wie Ubuntu etc. wurden die grafische Oberfläche und die Applikationen aus einer Hand entwickelt. Und deswegen tut das auch.
Ich weiss dass Apple ein rotes Tuch bei HG ist, aber wenn die unbrauchbaren Mist fabrizieren würden, kauft das keiner. Fazit ist, nur Microsoft und Apple liefern brauchbare Lösungen im Desktop-Bereich, und bei Smartphones/Tablets geht nur Android und Apple.

Es ist gut möglich, dass die Basis von OSX und Android Linux ist, aber kräftig überarbeitet. Auf meinem Fernseher und meinem Videorekorder läuft auch Linux. Aber am PC möchte ich es nicht haben.WE.

[13:15] Der Stratege:
Das Problem bei Linux ist, dass es nicht Fachleute kaum bedienen können. Sobald man etwas nicht über die GUI machen kann und auf die Konsole zurückgreifen muss, wird es für Otto-Normalverbraucher eine Katastrophe. Das gilt zwar auch für die Windows Eingabeaufforderung und noch stärker für die Powershell, damit hat man in der Windowswelt aber normal nichts zu tun. Bei Linux ist dies anders, dort muss man ständig auf der Konsole arbeiten. Weitere tolle Beispiele für mangelnde Usability ist der bei Linux Fanatikern hoch geliebte Vi-Editor. Wer nicht regelmäßig damit arbeitet und das Konzept verinnerlicht hat, kommt damit nicht klar.

So etwa die numerierten Startup-Files aus dem UNIX-Erbe.


Neu: 2016-08-25:

[19:20] Standard: 25 Jahre Linux: Vom Hobbyprojekt zum (fast) alles dominierenden System

Eines der wichtigsten Softwareprojekte unserer Zeit feiert Geburtstag. Exakt vor 25 Jahren, am 25. August 1991, hat Linus Torvalds in einer Newsgroup-Nachricht die Entwicklung eines neuen Betriebssystems bekannt gegeben: Eine Art freie Variante von Minix sollte es werden, bloß ein Hobbyprojekt, nichts Professionelles, versicherte Torvalds in der Ankündigung.

Es ist eigentlich ein Wunder, dass noch keine Jubel-Mails von der Linux-Kirche bei uns eingelangt sind. Linux ist recht gut für Embedded Systems, da es sehr viel Software und viele Treiber gibt. Aber es ist unbrauchbar auf Desktops und Smartphones/Tablets. Der Kern von Linux ist das über 40 Jahre alte UNIX. Danke.WE.


Neu: 2016-08-16:

[10:30] Der Stratege zum gestrigen Artikel (Communicator veränderte die Welt):

Der Nokia Communicator war zum damaligen Zeitpunkt seiner Zeit sehr voraus und ein richtig gutes Gerät. Allerdings hat man versäumt, die Stellung als Marktführer zu verteidigen, da man sich auf den Lorbeeren ausgeruht hat und neue technologische Entwicklungen vollkommen verschlafen hat, statt das Heft als Innovationsführer zu übernehmen (first come first serve).

Die Gründe hierfür sind fast alle hausgemacht gewesen. Dekadenzen in den Führungsstrukturen sowie gezieltes behindern von jungen innovativen Leuten, damit andere Nichtleister weiter ihre Boni bekommen können, hat in Summe dazu geführt, dass der Laden dann vom Handymarkt verschwunden ist.

Diese Firma hat sich sehr schnell in eine gigantische Bürokratie verwandelt. Das Ergebnis kennen wir.WE.


Neu: 2016-08-15:

[12:00] NTV: "Communicator" veränderte die Welt Das Smartphone wird schon 20

Die Bedeutung im Alltag schlägt sich auch in den Verkaufszahlen nieder: 2016 werden allein in Deutschland nach Schätzungen des Branchenverbandes Bitkom rund 28 Millionen Smartphones verkauft werden. Dieser Massentrend war zu Beginn der Smartphone-Ära vor 20 Jahren noch nicht in Sicht. Dieses Zeitalter begann im Jahr 1996 - über zehn Jahre vor dem ersten iPhone. Auf der CeBIT in Hannover kündigte der finnische Mobilfunkkonzern Nokia den "Nokia 9000 Communicator" als "Büro im Westentaschenformat" an, der dann am 15. August 1996 in die Läden kam.

Nokia war zwar der Erfinder des Smartphones, aber dann kamen dort die Würmerfresser an die Macht. Das war das Ende.WE.


Neu: 2016-08-07:

[15:00] Focus: Nicht auf Versprechen verlassen! Kein Speicher hält ewig: Nur so können Sie verhindern, alle Daten zu verlieren

Familienfotos, Zeugnisse, wichtige Arbeitsdokumente – wir speichern unser halbes Leben auf Festplatten oder CDs, ohne zu wissen, wie lange Speichermedien wirklich halten. Daher gibt es einiges zu beachten, wenn man nicht irgendwann mit leeren Händen dastehen will.

Optische Speicher kann man heute wegen ihrer niedrigen Kapazität ohnehin vergessen. Also bleiben nur multiple, externe Festplatten an verschiedenen Orten oder verteilte Server. Wichtige Daten sind bei mir niemals auf einem PC, sondern immer auf einem Server.WE.

PS: was im Artikel auch angesprochen wird. Medien und Datenformate verschwinden oft im Laufe der Zeit vom Markt.

[16:30] Leserkommentar-DE: Ich benutze solche SD-Karten

wie sie auch in Kameras gesteckt werden um Daten zu sichern. Diese karten sind klein, haben keine Mechanik und die Lesegeräte sind auch sehr klein und ebenfalls archivierbar....... Die SD-Karten scheinen der Standard für die Zukunft zu sein. Es wird sie zwar in immer weiter entwickelter Version geben aber wenn man Lesegeräte aufhebt sollte das für Jahrzehnte gut sein.

Universitäten und Bibliotheken, bei denen geht es um Jahrhunderte oder noch länger, haben in der tat ein Problem. Vielleicht waren die Steintafeln von den alten Ägyptern & Co. doch nicht so ganz falsch, die Hieroglyphen darauf sind immer noch da.........

Diese Karten verwenden üblicherweise Multlevel-Flash mit begrenzter Lebensdauer. Ist weniger zuverlässig, als eine Hard-Disk. Auch die Hard-Disk sollte man einmal im Jahr umkopieren und somit neu schreiben.WE.

[18:00] Leserkommentar:
Für sehr wichtige Daten kommen nur optische Speicher in Frage ( zwar nur 25GB ) aber die nicht organische M-Disk BD-R hält dafür auch viel länger kann aber nur von bestimmten Brennern beschrieben werden aber von fast jedem Laufwerk gelesen.
Nur optische Speicher vertragen einen EMP.

25GB sind heute leider nicht viel.


Neu: 2016-08-06:

[14:45] NTV: Das World Wide Web wird 25Drei Buchstaben veränderten die Welt

Das World Wide Web hat unser Leben drastisch verändert. Dabei wollte sein Erfinder vor 25 Jahren eigentlich nur den Informationsaustausch unter Kollegen vereinfachen. Ein Rückblick.

Es wurden Millionäre und Millardäre daraus gemacht, nur der Erfinder war mit seinem Wissenschaftler-Gehalt zufrieden. Dafür wurde er inzwischen von der Queen geadelt. Ich führte das Internet 1995 in der Firma ein. Damals gab es fast nur US-Inhalte im Web. Auch bei der Verwendung von E-Mail waren die Amerikaner schneller. So bekam ich von den Lieferanten von dort Mails, die ich dann ausdrucken und dem österreichischen Distributoren zufaxen musste, um sie auch zu informieren. Unsere Chefs sahen sich durch die Mails plötzlich zu Sekretärinnen degradierte.WE.

[17:15] Der Stratege:

Als ich Mitte den 1990ern den Leuten sagte, dass es Zeit wird, sich einen Internet-Zugang zuzulegen, damals noch via BTX der Deutschen Bundespost, haben mich alle ausgelacht. Die Idioten sagten mir, dass sich das nie durchsetzen würde, da es ja TV, Telefon und Fax gäbe. Heute haben selbst diese Deppen einen Internetzugang, wenn auch noch nicht so lange, teilweise sind einige erst seit 2-3 Jahren "online", weil es anders ja nicht mehr geht. Die gleichen Leute sind es übrigens, die auch heute noch an Merkel und den ewigen Euro glauben und das wie eine Monstranz vor sich her tragen. Ich bin diesen Typen wohl schon wieder ~10 Jahre voraus.

[17:30] Ja, mögen diese Ewiggestrigen weiter an die Merkel glauben, wir sehen den Kaiser bereits kommen.WE.
 

[14:45] Krone: Microsoft macht mit Windows Stimmung gegen Chrome

Leider gibt es nicht den idealen Browser:
- für MS Edge braucht man das spionierende Win10
- der MS Internet Explorer ist zu vielen Websites nicht mehr kompatibel
- Firefox, was ich verwende, hängt sich bei manchen Websites wie ET gerne auf
- Chrome spioniert auch.WE.


Neu: 2016-08-02:

[9:00] Der Stratege: Nachtrag zur Routerfreiheit: Antwort auf den blauen Kommentar von gestern, 20:00:

Diese Zertifizierungen fordern heute fast alle großen Hersteller, sonst wird man wahlweise als Systemhaus nicht mit Hardware beliefert oder man erhält keinen Support. Im Prinzip sind diese Zertifizierungen in der Tat ziemlich kindisch, da man die Grundlagen von TCP/IP inkl. der Routingprotokolle verstanden haben muss, was ich bei Leuten, die das gelernt haben, voraussetze. Dennoch muss man diese Zertifizierungskaspereien machen und auch regelmäßig auffrischen. Als Laie kann man ein solches Routersystem aber idR. nicht konfigurieren. Noch schlimmer ist es bei den neueren UTM-Routern, wie diese bei vielen mittleren Unternehmen eingesetzt werden.

Diese Hersteller bauen die Schule noch einmal nach und verlangen hohe Preise für ihre Kurse. Das wird auch als Marketing-Tool eingesetzt: da seht her Kunden, war wir für unsere Service-Qualität alles machen...WE.


Neu: 2016-08-01:

[18:20] Zeit: Routerfreiheit: Was der Umstieg auf das eigene Kabelmodem bringt

Mit dem Wegfall des Routerzwangs gehen die Kabelnetzbetreiber unterschiedlich um. Manchen Kunden drohen beim Wechsel auf alternative Router unangenehme Überraschungen.

Ab heute gibt es in Deutschland die "Router-Freiheit". Ich empfehle allen nicht total technisch Versierten, das Modem/Router des Internet-Anbieters zu nützen. Ich selbst mache es als studierter Informatiker und früherer Netzwerk-Spezialist auch. Wer mehr Funktionen wünscht, kann ja über Ethernet einen weiteren, selbstgekauften Router nachschalten.WE.

PS: sowohl in der Stadtwohnung als auch in der Fluchtburg habe ich mein Gigabit-Ethernet-Netzwerk mit Switches, die die PCs mit dem Fileserver verbinden. Die Ethernet-Verbindung zum Router, der auch WLAN abdeckt kann ruhig 100Mbps betragen. Das gilt auch für die "Kamera-Augen".

[19:30] Der Stratege:

Ich kann WE nur zustimmen, wenn der Router des Netzbetreibers nicht völliger Mist ist, macht es durchaus Sinn, diesen zu verwenden, zumindest für die Telefonie. Sonst wird die Entstörung ggf. ein Geduldspiel, weil die Anbieter alle Schuld von sich weisen. Wer sich wirklich gut auskennt, kann natürlich und den Bedarf hat, kann auch eigene Router einsetzen, im Privathaushalt wird das jedoch regelmäßig nicht der Fall sein. Nur wer komplexe Anforderungen hat, z.B. in einer Firma, wo VPNs verschiedener Standorte gekoppelt werden müssen inkl. mehrerer VoIP TK-Anlagen um interne Nebenstellen weltweit zu realisieren, braucht eigene Routingtechnik. Hier kommen dann aber in der Regel Hersteller, wie Cisco, Palo Alto oder Fortinet ins Spiel, mit welche ein Laie nicht konfiguriert bekommt.

Wer vom Netzbetreiber mit einem Router mit zu wenigen Funktionen gegängelt wird, sollte wie von WE empfohlen auf eine Router Kaskade zurückgreifen.

[20:00] Für Cisco IOS, good luck. Ich hatte einmal eine Cisco CCNA+CCDA-Zertifikation, ist schon lange abgelaufen. Ich könnte das wahrscheinlich noch konfirgurieren, greife es aber lieber nicht mehr an.WE.


Neu: 2016-07-29:

[14:00] Standard: Windows 10: Microsoft zwingt Nutzern Cortana-Suche auf

Möglichkeit zur einfachen Deaktivierung wird mit Anniversary Update entfernt – Einzige Alternative: Keine Suchfunktion

Cortana ist das wesentliche Spionagetool von Microsoft auf Win10.


Neu: 2016-07-17:

[18:50] FAZ: Datenspeichertechnik Wohin mit den vielen Terabytes?

Datenspeicher werden immer billiger, und Platz brauchen sie auch fast keinen mehr. Wenn das so weitergehen soll, dann mit neuer Technik. Fragt sich nur, mit welcher.

Externe Hard Disks gibt es derzeit mit 3.5" bis zu 8 TB. Aber ich verwende nie die neueste Technologie. Kürzlich, habe ich meine beiden 2TB Backup-Disks in Wien gegen eine 5TB Harddisk mit USB3 Interface ausgetauscht. Die Backupdisks mit ESATA-Interface sind jetzt in der Fluchtburg, wo es noch ESATA gibt. Das Interface ist heute das wirkliche Problem. USB2 kann man bei den heutigen Datenmengen einfach vergessen.WE.


Neu: 2016-07-15:

[16:30] Handelsblatt: IT-Schwachstellen bei Industrieanlagen Angriffsziel Wasserwerk

Wasserwerke lahmlegen, fremde Wohnungen überhitzen oder einen Blackout auslösen: Wer weiß, wo er suchen muss, kann all dies über das Internet tun. Und viele Betreiber wichtiger Anlagen haben keine Ahnung von der Gefahr.

Das Problem sind die Fernwartungszugänge in die SCADA-Systeme, über die das Personal die Anlagen etwa auch von zu Hause aus steuern kann. Bei kleineren Anlagen gibt es meist nicht genügend qualifiziertes IT-Personal.WE.

[18:15] Der Stratege:
Warum härtet man den Zugang zu diesen Systemen nicht einfach? Ich habe auch Fernwartungszugänge zu diversen Kundensystemen, dort läuft das ganze so, dass der Zugriff nur via VPN-Verbindung von meiner Firma aus erfolgen kann (Firewallregel). Will ich selbst auf ein Kundensystem z.B. aus einem Hotel zugreifen, so muss ich mich über eine SSL/TLS geschützte Verbindung mit einem Server bei mir in der Firma verbinden. Der Login erfolgt dort per Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wenn ich da drauf bin, kann ich eine VPN-Verbindung zum Kundensystem aufbauen, wozu ein weiteres Passwort erforderlich ist. Dann bin ich auf den Kundensystemen drauf. Bei den Kunden sowie in meiner eigenen Firma ist es wieder so, dass das Produktivnetz (Arbeitsumgebung) vom IT-Verwaltungsnetz (Administration), durch VLANs und Netzsegmentierung getrennt ist. Normal sollte man in ein solches System nicht eindringen können, da alles verschlüsselt, segmentiert und mit Passwörtern (1 bzw. 2 Faktor) abläuft. Alternativ könnte man auch noch mit Smartcards arbeiten, um die Sicherheit weiter zu erhöhen.

Ich war selbst lange in der Automatisierungs-Branche tätig. Den Entwicklern dieser Systeme ist relativ egal, wie diese gesichert werden, denn das ist Aufgabe der Kunden. Und diese meckern, wenn es zu kompliziert wird.WE.
 

[15:45] Krone: Noch 14 Tage gratis: Pro & Contra von Windows 10

Noch eine unangenehme Eigenheit von Windows 10: Hat man sein vorhandenes Betriebssystem, also Windows 7 oder 8, kostenlos aktualisiert, verliert der alte Produktschlüssel seine Gültigkeit. Die neue Windows- 10- Installation wird indes an die vorhandene Hardware gekoppelt. Kommt es zu größeren Hardware- Änderungen - etwa bei einer Aufrüstaktion -, kann die Windows- Aktivierung erlöschen. Microsoft hat zwar angekündigt , ein Tool bereitzustellen, das solche Probleme beheben soll, es soll allerdings erst mit dem kommenden Jubiläums- Update eingespielt werden, das Ende Juli erscheint.

Einen Monat lang nach dem Upgrade hat man die Wahl wieder auf Win7 zurückzugehen. Dann wird offenbar der Win7-Lizenzschlüssel gelöscht und man muss bei Win10 bleiben. Wenn man ein Image von Win7 hat, kann man sicher immer wieder zurückgehen.WE.


Neu: 2016-07-14:

[14:50] Derzeit für Firmenkunden: Abo für Windows 10 offiziell angekündigt

Immer mehr Software-Hersteller gehen leider zu Abos über, wie MS oder Adobe.WE.


Neu: 2016-07-06:

[10:20] Jetzt werden Online-Werber abgezockt: 85 Millionen Android-Smartphones PlayStore-Apps verbreiten fiese Schadsoftware


Neu: 2016-07-02:

[17:45] Silberfan zu Jetzt geht Microsoft endgültig zu weit: Unglaubliches Werbe-Pop-up für Windows 10

Mit dem Tip vom Strategen ist das nicht mehr der Fall. vielen Dank an dieser Stelle!

[19:45] Ich selbst habe diese Spyware mit den Methoden des Strategen schon lange eliminiert.WE.


Neu: 2016-06-29:

[18:20] Standard: Warum wir die E-Mail niemals loswerden

[19:30] Der Stratege:
Der große Vorteil der E-Mail ist, dass das System simpel, robust und weit verbreitet ist; ein quasi Standard. Alle andere Messengerlösungen sind entweder proprietär und teuer, wenig verbreitet oder haben keine offenen Schnittstellen um diese in Software einzuarbeiten. Die meisten vereinen sogar all diese Nachteile. Die E-Mail hingegen hat keine dieser Nachteile und geht selbst bei Serverproblemen nur seltenst verloren.

Nur die Behörden arbeiten noch mit Briefpost.


Neu: 2016-06-28:

[13:15] Blick: Wegen Zwangs-Update für Windows 10: Microsoft muss 10'000 Dollar an User zahlen

[18:30] Das ist derzeit in allen Medien, kein Wunder. Microsofts Position ist sehr schwach, sonst hätte der Konzern berufen.WE.


Neu: 2016-06-23:

[15:00] Welt: EU will Roboter per Gesetz bändigen


Neu: 2016-06-20:

[14:30] N24: Gefährliche Entwicklung Bei Netzausfall droht bald der Totalstillstand

Als kürzlich das Netz der Telekom ausfiel, konnten die Deutschen über Stunden nicht telefonieren. Aber das war nur ein Vorgeschmack. Künftige Störungen bedrohen viel mehr als unsere Kommunikation.

Weil heute alles über das Internet vernetzt ist.


Neu: 2016-06-19:

[19:30] Focus: DSL-Vertrag kündigen Kunden verärgert: 1&1 umgeht das Kündigungsrecht

Anwalt einschalten und mit Vorkuta drohen. Herrscht diese Lohnsklaven am Telefon an.WE.


Neu: 2016-06-15:

[10:20] Das gibt es auch schon: Erpresser- Virus für TV- Geräte versaut Fans die EM

[8:55] Kopp: Technologieexperten warnen: »Skrupellose Programmierer« könnten leicht intelligente Stromzähler hacken


Neu: 2016-06-11:

[15:30] Focus: Fiese Schadsoftware geht um Auf E-Mail-Anhänge mit diesen Endungen sollten Sie niemals klicken

Computernutzer müssen derzeit insbesondere vor falschen Rechnungen in ihren E-Mail-Postfächern auf der Hut sein. Die Fälschungen sollen den Empfänger verleiten, einen docm-Anhang zu öffnen, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

".docm" sind WinWord-Macros, die einen Trojaner installieren. Meist sind sie in ZIP-Files im Anhang versteckt. Dort ist auch gerne ein ".exe" drinnen. Werden solche Sachen direkt an die Mail angehängt, erkennt sie meist der Virenscanner und entfernt sie.WE.


Neu: 2016-06-08:

[11:45] Heise: Google-Forscher ruft nach Notschalter für Künstliche Intelligenz

Im Umgang mit lernenden "Agenten" wie Robotern müsse es für Menschen möglich sein, einen "großen roten Knopf" zu drücken und so "schädliche Handlungsstränge" zu verhindern, schreibt ein "DeepMind"-Experte von Google.


Neu: 2016-06-07:

[12:30] Presse: Microsoft drohen Klagen wegen Zwangsupdate

Windows 10 innerhalb von zwei Jahren auf einer Milliarde Geräte installiert zu haben, hat Microsoft mit fragwürdigen Mitteln versucht durchzusetzen. Das könnte sich jetzt rächen.

So jetzt schnappt die Falle für Microsoft endlich zu. Das wird teuer.WE.


Neu: 2016-06-06:

[15:45] Wie die arbeiten: In Russland rollt der RubelWas verdienen Cyber-Erpresser?

[15:45] Focus: Von Trojaner bis zum Datenklau Gefährliche Rechnungen in E-Mails: So erkennen Sie, was zu tun ist


Neu: 2016-06-03:

[9:05] Künstliche Intelligenz: Bill Gates: Diese Herausforderung kommt auf die Menschheit zu

Laut einer Studie von YouGov und der British Science Association haben mehr als 60 Prozent der Befragten Angst, dass Roborter mit künstlicher Intelligenz ihren Job wegnehmen würden. Ein Problem, das auch Bill Gates erkennt, aber darin eine Chance sieht. Würden beispielsweise Roboter einige Schulklassen übernehmen, könnte die Anzahl pro Schüler in einer Klasse minimiert werden.

Durch künstliche Intelligenz wird weit mehr möglich sein, als wir glauben. Auch geistig anspruchsvolle Arbeiten könnten von Robotern übernommen werden.


Neu: 2016-06-01:

[8:10] Der Stratege zu: Upgrade auf Windows 10: Drückermethode wird noch aggressiver

Microsoft wird jetzt in Sachen Windows 10 regelrecht rabiat. Ich rate allen Lesern, die von mir bereits empfohlenen Methoden zur Windows 10 Upgrade Unterdrückung, anzuwenden.

[13:50] Ich kann die Methode des Strategen nur empfehlen, habe sie auf jedem Computer gemacht. Ist im Archiv 2016 zu finden.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE: Windows 10 Zwangsupgrade und jegliche Microsoft Spionage verhindern:

um ein Windows 10 Zwangs Upgrade sehr einfach zu verhindern und gleichzeitig alle Microsoft Spionage Updates zu verhindern auf Windows 7 und 8 empfehle ich als IT Security Professional folgendes Open Source Tool das regelmäßig Updates erfährt.

https://tiny.cc/aegisvoat
Dieses Tool ist die eierlegende Wollmilchsau um Microsoft ein Schnippchen zu schlagen, lest euch auf der Seite genau durch was es alles macht. Die Schritte die im Archiv auf Hartgeld vom letzten Jahr nachzulesen sind sind auch alle nicht schlecht, verhindern zumindest das Zwangsupgrade, aber schalten nicht die Spionage Routinen die in vielen anderen Updates einem untergemogelt werden ab.
Microsoft bringt seit gut einem Jahr auch für Windows 7 und 8.x viele Updates die harmlos klingen aber unbemerkt die komplette Ausschnüffelung der User auch ohne Windows 10 ermöglichen.
AEGIS macht folgendes:
Block 197 bad hosts, change windows update to check/notify (do not download/install), disable automatic delivery of internet explorer via windows update, disable ceip/gwx/skydrive(aka onedrive)/spynet/telemetry/wifisense, disable remote registry, disable 31 scheduled tasks, disable windows 10 download directory, remove diagtrack, sync time to ntp.org, hide/uninstall 50 kb updates (see below).
Des weiteren ist AEGIS kein Programm das im Hintergrund laufen muss oder installiert werden muss, es wird einmal ausgeführt und schon ist das System sicher. Wenn neue Windows Updates oder eine neue AEGIS Version rauskommen solle man das Tool immer einmal kurz anwerfen, siehe Anleitung auf der Herstellerseite


Neu: 2016-05-27:

[12:50] Standard: Microsoft träumt den Windows-Phone-Traum weiter

Viele Milliarden wurden schon versenkt und werden weiter versekt.


Neu: 2016-05-12:

[17:20] Focus: Verbraucherschützer warnen DSL-Anbieter öffnet Kunden-Router: Kann mein Anbieter das auch?

Unitymedia hat angekündigt, die Router seiner Kunden künftig als Hotspots für den Rest der Kundschaft zu nutzen. Verbraucherschützer finden das zweifelhaft. Viele DSL-Kunden fragen sich: Kann mein Anbieter das auch? FOCUS Online hat bei den drei Großen nachgefragt.

Dem sollte man nicht zustimmen. Es kann sich immer ein Richter finden, der einen trotzdem wegen illegaler Downloads verurteilt (deren Technik-Kenntnisse sind ja nicht besonders gross). Ausserdem muss das langsamste Element, die DSL-Leitung auch den öffentlichen Datenstrom aufnehmen.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:

T-Online macht das schon eine ganze Weile. Einfachste Variante: Alles w-lan Gedöns ausschalten. Dann ist Ruh im Schiff. Kabel verlegen, lauft sauber. Hab ich meinen Kunden vor 10 Jahren schon geraten. Dann muss halt der Lehrling mal einen Tag den Betonbunker mit der Hilti perforieren, CAT6-Kabel verlegen, dann lauft die serverbasierte kaufmännische Software auch stabil. Für den Laien ist es schwer, die Hotspot-Funktion am Router abzuschalten, egal von welchem Hersteller.

Zum Glück sind wir 2 IT-affine Bewohner einer Wohngemeinschaft, die noch immer genug Durchblick haben, und selbst bestimmen, was darf, und was nicht. Die Schlafschafe lassen alles über sich ergehen... Ich bin für Entwirrung und Vereinfachung. Seit ca. 20 Jahren haben schon Fachleute Probleme, den ganzen unnützen Unfug des täglichen Lebens halbwegs zu durchschauen. Einer der Gründe, warum ich mich als BWL'er und IT'ler aus diesem System ausgeklinkt habe.

[19:15] Ich selbst mache es sowohl in Wien wie in der Fluchtburg mit 1 Gbps Kabeln. Nur für alle anderen gibt es WLAN, dieses ist aber richtig abgesichert.WE.


Neu: 2016-05-06:

[9:45] Futurezone: Apple Music löscht 122 Gigabyte Daten von Komponist

"Apple hat meine Musik gestohlen. Nein, ernsthaft", lautet der Titel eines Textes, den der Komponist James Pinkstone auf dem Blog Vellum verfasst hat. Darin beschreibt er, wie Apple 122 Gigabyte Musikdaten von seinem Computer gelöscht hat, um veränderte Versionen der Titel per Streaming zugänglich zu machen.

Das ist einfach unglaublich: diese Apple-Leute löschen Daten von den Computern der Kunden, wie sie wollen. Finger weg davon.WE.


Neu: 2016-05-05:

[14:00] Standard: Microsoft-Blogger: Windows vor dem Ende

Android und iOS würden zunehmend zum Desktop-Ersatz – Windows ein vom Aussterben bedrohter Dinosaurier

Es soll ein Desktop-Version von Android kommen.


Neu: 2016-05-02:

[14:40] Über Internet-Ausfälle: Ausfall der IT-Infrastruktur +

Es wird empfohlen, das Festnetz bezubehalten.

[15:30] Leserkommentar-DE: alte Apparate mit Wählscheibe sind in der dauerhaften Fluchtburg vorhanden.

Das ganze läßt sich auf Minimalbetrieb zurückdrehen. Technik dazu kann man nach wie vor kaufen. Aus dem Telefonnetz lassen sich immer paar Volt abzwacken zum Akkus laden.
Die Abschaltung der Mobilfunknetze wird den Musels und Negern den meißten Stress verursachen. Sie sind dann in der fremden Umgebung sehr orientierungslos. "orientierungslos" Was für ein schönes Wort: Sie finden nicht mehr nach Hause in den Orient...

Alte Telefonapparate mit Wählscheibe dürften nicht mehr funktionieren, da sie Impulswahl und nicht Tonwahl verwenden.WE.


Neu: 2016-04-30:

[9:35] DWN: „Wir sind auf dem Weg zu einem digitalen Proletariat“

Die durch das Internet angestoßene, technologische Veränderung wird nach Ansicht von Mindshare-Chef Christof Baron zu gravierenden sozialen Verwerfungen führen. Weil im Zeitalter der Roboter und künstlicher Intelligenz weniger Menschen gebraucht werden, rechnet Baron mit sozialen Unruhen und einer Zunahme von Konflikten. Diese könnten sogar mit Waffengewalt ausgetragen werden. Die Weltgemeinschaft muss Lösungen für den Ausgleich zwischen technischem Fortschritt und menschlichen Bedürfnissen finden.

Ein lesenswerter Artikel über ein Thema, das in unseren Breitengraden (noch) links liegen gelassen wird.

[12:30] Eine wesentlicher Teil dieser Automatisierung und Digitalisierung kommt alleine aus den hohen Kosten und der Bürokratie mit menschlicher Arbeit. Da wird wieder viel zurückgedreht werden, wenn diese wieder billig ist.WE.


Neu: 2016-04-29:

[18:20] 20min: Windows-Pop-up verhagelt Wetterfee die Sendung

Microsoft versucht, so viele Nutzer wie nur möglich zu einem Update auf Windows 10 zu bewegen. Dass auf älteren Systemen darum immer mal wieder eine entsprechende Nachricht erscheint, musste jetzt auch Moderatorin Metinka Slate während einer Live-Sendung auf dem US-Sender KCCI-TV erfahren.

Das ist ein absoluter, medialer Super-GAU für Microsoft. Schade, dass dieses Teufelszeug nicht gleich begonnen hat, Win10 auf dem PC zu installieren, der die Wetterkarte zeigt. Alles live.WE.


Neu: 2016-04-22:

[15:50] Leserempfehlung: Das Privacy-Handbuch


Neu: 2016-04-21:

[15:30] NTV: So macht man "Jigsaw" unschädlich


Neu: 2016-04-20:

[18:00] NTV: Säge-Trojaner mit fieser Masche"Jigsaw" zerstört stündlich mehr Dateien

Im Artikel steht auch die Lösung: regelmässig Backups machen und bei einem Trojaner-Befall das System neu installieren.WE.


Neu: 2016-04-19:

[8:00] Chip: Der Windows-10-Wahnsinn geht weiter! Countdown für Zwangsinstallationen gestartet

Anfang letzter Woche hatte es sich bereits angekündigt: Microsoft hat das automatische Upgrade von Windows 10 auf PCs mit Windows 7 und Windows 8.1 gestartet. Nun zählt ein Countdown die Minuten bis zur Zwangsinstallation. Das aggressive Vorgehen hat einen Grund.

Der Grund dafür ist nicht, dass die Zeit für das Gratis-Upgrade bald abläuft, sondern, dass sich Microsoft und das US-Imperium überall diskreditieren sollen. Nachdem mir das automatische Upgrade auf einem PC passiert ist, habe ich mit den Methoden des Strategen (im Archiv 2016 dieser Seite zu finden) dem Spuk ein Ende bereitet.WE.


Neu: 2016-04-18:

[14:30] Wird nicht mehr gewartet: Sind Sie Windows-Nutzer? Löschen Sie Quicktime!


Neu: 2016-04-06:

[19:00] Teufelszeug Immer noch kein Gegenmittel gegen Erpressungs-Trojaner Petya und Locky

[9:25] DWN: Whatsapp kündigt Verschlüsselung seiner Dienste an


Neu: 2016-04-01:

[14:40] Trend: Smarte Sachen: Der große Hype ist vorbei


Neu: 2016-03-25:

[14:50] Zum Vergleich: Internationales Ranking: So schnell ist das Internet in ...


Neu: 2016-03-20:

[17:30] SZ: Wenn Cyberkriminelle ein Krankenhaus lahmlegen

Nach einem Hackerangriff verwenden Chefärzte Klemmbretter statt iPads, Arztbriefe werden wieder per Hand geschrieben. Ein Besuch im Klinikum Neuss.

Eine unglaubliche Story. Man hat zwar in die neueste Technik investiert, aber nicht in die Sicherheit. Vermutlich liefen die Computer im Administrator-Mode.WE.


Neu: 2016-03-16:

[12:15] Wie man das Zeug los wird: Spionage-Updates unter Windows 7/8 entfernen

[13:40] Leserkommentar-AT:
Danke an den Leser für diese Beschreibung! Habe es gerade durchlaufen, klar waren diese 4 kB auf meinem Rechner und durch diese super Beschreibung war es ein Kinderspiel sie zu entfernen und zu blockieren.
Ich liebe Menschen die solch geniale Schummelzettel erstellen. Das nenne ich Dienst an der Menschheit, und das Ganze auch noch umsonst. Danke!

[18:11] Leser-Kommentare-DE zu "wie man das Zeug los wird":

(1) Von mir auch herzlichen Dank an den HG Kollegen für diesen Tip. Hatte diese kriminelle Scheiße doch tatsächlich bereits seit Sommer 2015 auf dem Rechner. Wir können nicht genug zusammenhalten gegen diese Verbrecherbanden.

(2) Habe es allen Befürchtungen zum Trotz ziemlich schnell geschafft, die auch bei mir gefundenen 4 Spionage-Updates zu entfernen. Habe dann auch das automatische Updaten geblockt. Zum Glück habe ich schon immer den firefox als Browser (sowie Chrome gelegentlich), nachdem mir durch die Avira-Support-Leute mal dazu geraten wurde, als ich dort wegen Computer-Problemen angefragt hatte. Als Frau und kurz vor dem siebzigsten Geburtstag bin ich wirklich dankbar für solche Tipps. Habe mir PC-Kenntnisse autodidaktisch angeeignet, im nächsten Leben wäre ich dann gerne IT-Spezialist. Zumindest ist das Internet schon lange kein "Neuland" mehr für mich, so dass ich mit seiner Hilfe (und vor allem Dank diesem tollen Hartgeld-Forum) täglich verfolgen kann, wie sich Merkels Ära immer mehr verflüchtigt.
Danke für die super Arbeit, die das HG-Team hier fast ohne Pause 7 Tage die Woche leistet!

[20:15] TB-Unsinn entfernt.WE.
 

[8:50] Leserkommentar-DE zu Windows 10 und Linux "Kirche" (gestern):

mir paßt diese Politik von MS auch nicht und ich habe in den letzten Wochen getestet meinen Laptop mit Linux aufzusetzen und im Alltag zu betreiben, zudem mir das Thema Kryptotrojaner aufstößt. Dazu ein kurzer Abriss:

1) Für Otto-Normalverbraucher ist Linux keine Option, denn ohne System-know-how sowohl mit Windows als auch mit Linux wird man es nicht hinbringen. Das System aufzusetzen ist viel viel aufwändiger als MS-Windows zu installieren, da viel manuell gemacht werden muß was bei Windows automatisch läuft.

2) Vor über 10 Jahren habe ich den Test schon mal gemacht und ihn wieder abgebrochen, da mit vertretbarem Aufwand kein alltagstaugliches System herstellbar war, insbesondere mit MS-Applikationen wie Word, Excel, Project oder Visio. Wine lief damals zu unstabil. Mit komplexeren Dokumenten stürzte das Zeug ständig ab.

3) Heute hat sich das verbessert. Die kommerzielle Version von Wine (Crossover) läuft sehr gut und stabil mit MS-Office 2010, Elster und eigener SW. Vermutlich hat Crossover einen Schub bekommen, da sie auch für MAC angeboten wird, denn vor wenigen Jahren machte es noch den Eindruck 2005 stehen geblieben zu sein.

4) Windows 7 war wirklich ein gutes System, da man aber jetzt jedes Update manuell verifizieren muß, macht es ebenfalls viel zu viel Aufwand, zumal diese permanent kommen. Bei meinen verbliebenen Windows Systemen habe ich die Updates auf Manuell umgestellt um die Sache unter Kontrolle zu haben.

Ich bin sicher kein Linuxfanatiker, sondern wollte das einfach mal probieren. Ich kenne beide Systeme sehr gut, da ich beruflich damit zu tun habe. Windows 7 habe ich noch als virtuelle Maschine und im Dual-Boot auf meinem Laptop um zurückfallen zu können falls es doch noch notwendig wird. Es gibt auf dem Linux System auch immer noch ein paar Probleme zu beheben, mal schaun wie es ausgeht.

Linux ist für den Normal-User einfach keine Option. Mit den Empfehlungen des Strategen habe ich den Win10-Spuk entfernt.WE.

[14:19] Der Stratege zur Linux-Kirche:

Linux ist als System für einen IT-Laien vollkommen unbrauchbar. Das Problem ist schlicht, dass es keinen Support gibt, Linux nicht gleich Linux ist und dass sehr viele Konfigurationen händisch vorgenommen werden müssen. Auch sind die mitgelieferten Tools was die Usability anbelangt ein Graus, ich möchte hier nur an den vi-Editor erinnern. Ein Rechnersystem das für die Masse gemacht ist, muss so einfach und intuitiv zu bedienen sein, so dass es auch eine Friseuse oder ein Maurer zuhause ohne fremde Hilfe in Betrieb nehmen kann. Bei Windows ist dies geben, bei Linux nicht mal im Ansatz. Daher ist und bleibt Linux ein System, das für den Hausgebrauch und auch für die Nutzung in Firmen im Bürobereich, also dort wo Laien damit in Kontakt kommen, unbrauchbar ist. Die Stärken von Linux liegen eher im Serverbereich, z.B. als Web, Mail, File oder Datenbank Server. Dort setze ich das selbst auch ein, dies sind jedoch auch Bereiche, in die Laien in der Regel nicht vordringen. Die Empfehlung Windows 7 gegen Linux einzutauschen, kann man also getrost vergessen.

[16:20] Der Stratege hat vollkommen recht. Mit Linux kennen sich Normal-User nicht aus und Experten verplempern ihre Zeit damit. Als zu meiner Zeit als Abteilungsleiter ein Mitarbeiter mit Linux anfangen wollte, habe ich ihm wegen der Zeitfresserei das verboten.WE.


Neu: 2016-03-15:

[17:50] Absolute Frechheit von Microsoft: Windows 10 installiert sich jetzt selbst:

Ist mir vorhin am Videoschnitt-PC passiert: nach dem Booten fragt ein Fenster mit einem Zähler, ob man Windows 10 gleich installieren möchte, oder ob es automatisch in einer Stunde passieren soll. Ich habe das Fenster weggeklickt.

Vorhin unterbrach der Computer meine Arbeit in Adobe Premiere (ich konnte nicht einmal abspeichern, hoffentlich ist die Arbeit zu retten), rebootete und begann Windows 10 zu installieren. Klarerweise werde ich mir Win7 zurückinstallieren, dazu hat man ja ein System-Image.

Die Selbstdiskreditierung von Microsoft hat jetzt wohl einen weiteren Gang zugelegt. Auch ein Zeichen für das nahende Systemende.WE.

PS: falls ein Leser soetwas erlebt, bitte sofort rebooten und die weiter unten beschriebenen Massnahmen zur Entfernung dieser Installation ergreifen.

[19:00] Der Stratege zu GWX Control Panel

Für die Hartgeld-Leser, hier nochmals der Link zu dem Tool, mit welchem man das Upgrade auf Windows 10 wirksam verhindern kann.

Profis können auch den von mir weiter unten (01.03.2016) beschriebenen Registry-Hack vornehmen.

Am Internet-PC habe ich gerade die Registry-Edits des Strategen vorgenommen, hoffentlich ist der Spuk vorbei. Der Video-PC reinstalliert gerade Win7, dort wird das dann auch gemacht. Nur Profis sollten am Registry Änderungen machen.WE.

[19:00] Hier mehr dazu: Windows 10 : Berichte über kurzzeitig automatisches Upgrade

Die Linux-Kirche hat sich auch wieder gemeldet. Der Zeug ist im Alltagsbetrieb unbrauchbar. Wir werden die Linux-Kirche ans Kreuz nageln müssen.WE.


Neu: 2016-03-11:

[18:20] NTV: Locky und andere Ransomware Wie schütze ich mich vor Erpresser-Trojanern?

[15:00] Leserzuschrift-DE zu: Werbung für Windows 10 kommt per Sicherheits-Update

Es ist soweit: Ein Sicherheits-Update für den Internet Explorer 11 behebt nicht nur zusätzliche unkritische Probleme, sondern soll den IE unter Windows 7 und 8.1 auch Werbung für Windows 10 generieren lassen können.

Wir hatten gestern bereits zum dritten Mal einen Anruf eines englischsprachigen Microsoft-Vertreters, der uns Windows 10 aufschwatzen wollte. Allerdings hören wir nur zu, bis wir wissen worum es sich handelt und geben dann ein "sorry, we are really not interested" von uns und legen gleich auf. Enorm ist allerdings die Hartnäckigkeit!

Das geht nicht mehr mit rechten Dingen zu. Hier geht es um Diskreditierung von Microsoft und den USA. Dann werden eben mehr Leute auf Firefox und ähnliche Browser umsteigen.WE.


Neu: 2016-03-09:

[16:00] Auch ein Event? Störungen auch bei 1&1Vodafone-Kunden bundesweit ohne Netz


Neu: 2016-03-06:

[16:31] Leser-Nachfrage-DE zu den vom Strategen am 1.3. um 19:55 unter IT-Sicherheit eingestellten Registryeinträgen:

Da die genannten Schlüssel in meiner Registry nicht aufgeführt sind, gehe ich davon aus, dass sie neu einzutragen sind. Was aber repräsentiert die zweite Zeile, einen DWORD-Wert? Es wäre nett, hierzu eine kurze Erklärung zu erhalten. - Vielen Dank.

[18:00] Ein DWORD-Wert (kommt aus der Progammiersprache C) in der Registry ist ein 32-Bit-Wert, der aber meist nur als binäre Variable verwendet wird. 1 heisst Disable GWX, 0 heisst Enable.WE.

[19:19] Leser-Antworten zu Anfrage von halb fünf:

(1) Bei solchen Rueckfragen kann ich als IT Professional dem User nur abraten selbst an der Registry rumzubasteln. Diese Rueckfrage ist disqualifizierend.
Die Registry ist das "Rueckrat" von Windows, kleinste felherhafte Eintraege koennen von Problemen bishin zum voelligem Systemcrash fuehren.
Bitte Leute, fasst die Registry nur an wenn ihr euch damit wirklich auskennt!
Halbwissen und irgendwas "abtippen" ist das Ende des Systems. Ist nur gut gemeint, ich weiss wovon ich spreche.

(2) Unter folgendem Pfad:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Gwx
muss ein DWORD mit dem Namen "DisableGwx" angelegt werden, diesem muss
dann der Wert 1 zugewiesen werden.Unter diesem Pfad:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate
muss das DWORD mit dem Namen "DisableOSUpgrade" angelegt werden, als
Wert ist ebenfalls 1 zuzuweisen.Sofern der Pfad nicht existiert (bei Gwx kann das sein), ist dieser anzulegen.

[20:00] Die Mitglieder der Linux-Kirche, die sich wieder gemeldet haben, werden wir wirklich kreuzigen müssen. Mit Nägeln durch die Handgelenke.WE.


Neu: 2016-03-05:

[17:30] Leserzuschrift: Wichtigstes Blocker-Skript für Windows 10 und Windows 7/8 Telemetrie-Spyware:

In schöner Regelmäßigkeit kommen Beschwerden über einzelne Windows 7 Spyware-Updates. Das bringt nichts: Es gibt davon über 30 und alle paar Wochen ein neues und hunderte von Spyware-Websites von Microsoft. Einzige Abhilfe ist ein Script, dass aktualisiert wird und alles blockiert. Wie schon einmal geschrieben:
Windows 7 und 8 werden zunehmend mit "Telemetrie" und "Kundenzufriedenheits" Updates sowie agressiven Windows 10 Update-Angeboten ausgerüstet.

Es gibt momentan nur ein bekanntes Skript was praktisch alles blockiert: https://voat.co/v/technology/comments/853510 Dadurch werden nicht nur die Windows 10 –Angebot sondern ingesamt ca. 100 Microsoft-Telemetrie-Seiten und 30 „Updates" geblockt. Das Skript ist Open-Source, man sieht also was es tut (im Gegensatz zu vielen anderen Tools) und man kann einzelne Updates und Blockierungen auch wieder aufheben, wenn man unbedingt will. Das Skript wird regelmäßig aktualisiert.

Schaut euch einmal mit netstat aus der Kommandozeile an, wie viele TCP/IP-Ports offen oder oder halb offen sind. Es sind wahnsinnig viele.WE.
 

[16:30] Perfide Handy-Abzocke: Freche Abzocke mit "digitalen Diensten": T-Mobile-Kunden wurden wöchentlich zwölf Euro verrechnet


Neu: 2016-03-01:

[9:15] Hintergrund zur SSD: Daten auf der SSD komplett und sicher löschen

[8:45] Leserzuschrift zu Windows-10-Upgrade: Neues KB3035583-Update möchte GWX-App installieren

Eine unglaubliche Dreistigkeit! Selbst wer bereits ausdrücklich das Zwangsupdate ausgeblendet hat bekommt es erneut von hinten heimlich auf den Rechner geschoben! Microsoft scheint Order zu haben alles zu tun um Windows 10 auf alle Rechner zu zwingen! Tobende Kunden werden einfach ignoriert! Wer jetzt noch nicht begreift was für ein Trojaner das ist, dem ist echt nicht mehr zu helfen!

Bei Microsoft dürfte es auch einige erpresste Hühner geben, deren Handler die Befehle für soetwas geben. Zur Diskreditierung der USA. Bei mir erscheint derzeit das Win10 Upgrade Window mit der Auswahl: Upgrade now oder Tonight. Man kann es mit dem X wegklicken.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE zu Ultimate Outsider: Using GWX Control Panel to Permanently Remove the 'Get Windows 10' Icon

Dieses Tool läuft bei mir seit einem halben Jahr problemlos und hat am Anfang bereits vorhandene Windows10-Files anstandslos eliminiert.- vielleicht mal anschauen.

[10:00] Leserkommentar-DE: Windows-Updates bringen noch andere Gemeinheiten:

z.B. KB3042058 - winlogon spying; KB3088195 - keylogger (on kernel);
KB3093983 - ie spying
(Kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Im Prinzip sollte jede einzelne Komponente VOR der Installation gründlichst recherchiert werden, hier gibt es sehr motivierte Anwender-Foren (zumeist englisch-sprachig).
Sollte ein kritisches Update bereits installiert sein, dann empfiehlt sich die entsprechende Befreiung über die Update-Historie.

Unerwünschte Updates kann man in der Liste der anstehenden Updates markieren und ausblenden (rechte Maustaste).
Es ist hier sehr ratsam, eine schwarze Liste zu führen, denn MS ist hartnäckig.

[19:55] Der Stratege zum Update:

Es gibt von Microsoft eine Anleitung, wie man das Windows 10 Upgrade
dauerhaft unterdrücken kann. Das geht sogar, wenn man die folgenden
Registry Einträge über das Active-Directory verteilen lässt, was bei
einem größeren Netzwerk durchaus Sinn macht. Selbstverständlich kann man
die Einträge aber auch lokal setzen. Ich habe das bei einigen Kunden
schon gemacht, funktioniert problemlos. Vorteile von dem Ganzen, es ist
eine von Microsoft supportete Konfiguration. Hier die Registry-Keys:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Gwx]
"DisableGwx"=dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate]
"DisableOSUpgrade"=dword:00000001


Neu: 2016-02-29:

[17:30] Leserkommentar-DE zum Strategen vom 20.2. (SSD):

Der Stratege hat von einer erfolgreichen Umrüstung seines Rechners auf SSD berichtet - ich bin seinem Beispiel gefolgt und bin sehr begeistert! Beispiel: E-Mail Programm öffnet sich jetzt von SSD in 2 statt 23 Sekunden von HDD. Alle Programme öffnen viel schneller. Windows fährt schneller hoch. Mein Fazit: wie wieder auf SSD verzichten!

Ich habe jetzt auch eine SSD als System-Drive im PC. Die Installation ist fast fertig. Man muss Windows neu installieren. Leider hat heute die Installation von ca. 130 Windows-Updates fast 80 Minuten gedauert. Daher konnte ich erst später mit dem Redaktionsdienst beginnen.WE.

[17:50] Leserkommentar-DE: SSD Umrüstung:

ich bin seit Anfang 2010 stiller Mitleser Ihrer Hartgeld Seite, die ich wegen der gerafften Informationen täglich lese und nicht mehr vermissen möchte. Das Thema SSD ist bei mir schon seit Jahren umgerüstet worden, der Performance Gewinn ist mit einem schnelleren Prozessor nicht auszugleichen. Daher rate ich jedem dazu seine Maschine umzurüsten zumal die SSD Laufwerke immer preiswerter werden.

Sie müssen aber keinesfalls das System neu aufsetzen, es gibt genügend Image Systeme z.B. ACRONIS True Image oder ähnliche Software, die ein Abbild der Festplatte z.B. auf einer externen USB Disk erstellt, mit der Boot CD gestartet kann dieses Image auf die SSD geschaufelt werden. Das System läuft danach wie gewohnt, nur schneller weiter. Die Neuinstallation mit Datensicherung und Anpassung aller Programme kann man sich schenken.

Das mit dem Aufspielen eines Backup-Image auf die SSD habe ich auch versucht, es hat aber weder mit Windows Image-Backup noch mit Active Disk funktioniert. Also blieb nur eine Neuinstallation übrig.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Das Mainboard muss SATA6 haben (6GBit/sec), sonst wird die SSD ausgebremst. SSD über die noch schnellere M.2 Schnittstelle lohnt derzeit nicht, kostet doppelt so viel und bringt keinen weiteren sichtbaren Gewinn.


Neu: 2016-02-26:

[8:00] Focus: Tausende PCs infiziert Zehn Tipps, wie Sie sich vor Erpressersoftware Locky schützen

Auch hier der gute Rat, nicht im Administrator-Modus zu arbeiten.WE.


Neu: 2016-02-20:

[16:00] Der Stratege: SSD erfolgreich in Betrieb genommen:

ich habe heute meinen Rechner erfolgreich auf SSD umgerüstet. Das Ergebnis ist phänomenal. Der Performance Zuwachs beim booten und beim Starten von Programmen ist gewaltig. Es ist fast, als hätte man bisher mit einem 10 Jahre alten Rechner gearbeitet.

Vielen Dank nochmals für Ihren Tipp mit dieser Belarc Software, diese ist ebenfalls genial, so konnte ich den OEM-Key von Windows auslesen. Auch zum Erstellen von Systemreports für das neue Aufsetzen des Rechners, ist dieses Programm hervorragend. Nach wenigen Minuten hat man eine vollständige Dokumentation des Systems.

Das stammt zwar aus einer privaten Konversation mit dem Strategen, ist aber sicher für die Leser auch interessant. Bei den SSDs gibt es verschiedene Interfaces: der Stratege hat das klassische SATA Hard Disk Interface, dieses ist aber langsamer als das neue SSD-Interface. Auf Chip.de findet man dazu alles.WE.
 

[10:30] Wird über Mails verbreitet: Krypto-Trojaner Locky wütet in Deutschland: Über 5000 Infektionen pro Stunde

Niemand ein .EXE File in einer Mail (ist meist in ZIP-File versteckt, damit es Virenscanner nicht finden) starten!WE.

[13:00] Leserkommentar: Der Krypto-Trojaner Locky enthält keine .exe.

In dem Word-document versteckt sich keine Schadware als exe datei sondern nur der Befehl (Makro): gehe ins Internet und lade die Schadware herunter.

Deshalb ist er so gefährlich.

Alles Verdächtige mit Anhang sofort löschen.

[13:30] Leserkommentar: Zur Ergänzung zum blauen Kommentar von WE

Grundsätzlich sollte man NIEMALS Mails von Absendern öffnen, die man nicht kennt und auch bei Mails von bekannten Anbietern (Onlinebanking, Telefon- oder Webanbieter ect...) sollte man immer zweimal hinsehen.

Wichtig, niemals persönliche Daten, Passwörter oder Bankdaten ect.. angeben, wenn man in einer Mail dazu aufgefordert wird. Die sollte man nur dann tun, wenn man auf den Originalwebseiten seiner Anbieter ist, niemals vorher. Das man auf diesen Seiten dann halbwegs sicher unterwegs ist und seine sensiblen Daten geschützt sind, kann man dann an Hand der URL erkennen. Diese hat den Zusatz "s" hinter "http"

Bevor etwas installiert wird, fragt Windows ohnehin. Nicht leichtfertig installieren lassen.

PS: die Linux-Kirche ist hier ausdrücklich nicht erwünscht.WE.

[16:15] Der Stratege:
Das beste Mittel gegen Krypto-Trojaner ist neben dem gesunden Menschenverstand, man hebt ja auch nicht jeden Dreck von der Straße auf, eine gute Backup-Strategie, bei der Daten regelmäßig gesichert werden. Ferner empfiehlt es sich ebenfalls regelmäßig Images der Systeme zu erstellen um bei einer Verseuchung notfalls schnell ein Desaster-Recovery machen zu können.

Das ist bei mir als Informatiker selbstverständlich. Ich stieg einmal in einem Hotel ab, das alle Kundendaten mit einem Computercrash verlor. Alles musste beim Check In neu eingegeben werden.WE.


Neu: 2016-02-12:

[08:31] MMNews: Anonymous: Heute Operation Donnerschlag gegen Regierung

Das Hacker-Kollektiv Anonymous nimmt Rache für die Zensur auf Facebook. Heute sollen in der Operation "Donnerschlag" wichtige Internetauftritte der Regierung und andere Seiten "getilgt" werden.

[9:00] Warten wir ab, ob es gelingt. Aber wahnsinnige Linke wie den Maas wird das auch nicht beeindrucken.WE.


Neu: 2016-02-10:

[19:49] T-online: Microsoft schleust Updates für Umstieg auf Windows 10 ein

[20:32] Leserkommentar:

Das Problem mit dem nervigen Windows 10 kann man ganz einfach umgehen, wenn man auf Linux, genau gesagt auf das Programm Linux- Mint umsteigt. Das ist das bisher komfortabelste und bedienungsfreundlichste, was ich je gesehen habe, ich habe vor Jahren, eben wegen der Sicherheitsbedenken von Windows mehrmals einen Umstieg versucht, es war mir - als nicht-Fachmann bzw. -frau damals aber echt zu kompliziert. Das hat sich mittlerweile aber geändert, damit kommt ganz sicher jeder klar und das Betriebssystem braucht nur minimal Speicherplatz, läuft also auch auf älteren Rechnern und Laptops - falls man sich erst mal herantesten will. Ich wüßte daher keinen Grund, warum man überhaupt bei Windows bleiben sollte, man kann sich bei neueren Rechnern - also höheren Kapazitäten vom Speicherplatz her - auch ohne Weiteres das System als Zweitsystem aufspielen. jetzt bitte nicht kollektiv rumlästern wegen der tollen "Fachbegriffe" aber ich habe mir alles selbst angelernt, was PCs betrifft, mir fehlen z.T. die üblichen englischen Begriffe. Ich arbeite mit Linux-Ubuntu, geht auch, aber da muss man sich vieles erst nachträglich installieren, was bei Mint einfach schon mal dabei ist.


Neu: 2016-02-07:

[19:00] ACHTUNG: Windows 10 wird rabiat, möchte sofort updaten:

Vorhin habe ich am Video-PC (Läuft auf Win7) ein Fenster gefunden: Upgrade to Windows 10 Now oder Tonight (Ich verwende englische Versionen). Wenn man das Fenster nicht entfernt und den PC durchlaufen lässt, kann es passieren, dass man morgen Win10 drauf hat.

Ich habe den PC sofort heruntergefahren. Auch das zeigt, dass die "Endzeit" kommt.WE.

[19:52] Leser-Kommentare-DE zu "selbst updaten":

(1) Windows 7 und 8 werden zunehmend mit "Telemetrie" und "Kundenzufriedenheits" Updates sowie agressiven Windows 10 Update-Angeboten ausgerüstet.
Es gibt momentan nur ein bekanntes Skript was praktisch alles blockiert: https://voat.co/v/technology/comments/459263
Dadurch werden nicht nur die Windows 10 –Angebot sondern ingesamt ca. 100 Microsoft-Telemetrie-Seiten und 30 „Updates" geblockt. Das Skript ist Open-Source, man sieht also was es tut (im Gegensatz zu vielen anderen Tools) und man kann einzelne Updates und Blockierungen auch wieder aufheben, wenn man unbedingt will. Das Skript wird regelmäßig aktualisiert.

(2) Allein die Tatsache, dass einem jemand sein Produkt kostenlos unbedingt und geradezu penetrant versucht aufzudrängen,
sollte doch jedem zeige, dass da etwas faul sein muß. Schlimm genug dass solche kriminellen Machenschaften auch noch "legal" sind im Merklerland. Da sieht man wieder dass wir nur einarmseliges Protektorat der Amis sind und diese ungestraft mit uns ihre Spielchen treiben können. Welch eine Schande!
 

[09:11] Welt: Diese Tool findet über Sie  heraus, ws google über Sie weiß

[11:13] Leser-Hinweis-DE zum Anti-Google-Tool:

Zum Google Tool aus Moskau (!!!!):
Laden Sie dieses Tool auf keinen Fall auf Ihren Rechner. Das Tool verlangt (natürlich) Ihre Google Zugangsdaten, mit denen SIE erst den Zugriff auf Ihre Daten ermöglichen. Damit ist die Sache hoffentlich auch für den Dümmsten klar. FINGER WEG !!!!!!!!!


Neu: 2016-02-02:

[16:20] OE24: A1 weiterhin im Visier von Hacker-Attacken

"Unbefugte versuchen weiterhin, unsere Services mutwillig zu überlasten. Der Fokus des Angriffs ist nun A1 Festnetz-Internet.", hieß es wenig später auf der Facebook-Seite des Netz-Riesen.

Mich hat das heute selbst erwischt, konnte einige Zeit keine Updates machen.WE.


Neu: 2016-01-31:

[09:30] konjunktion: Freies Internet: Wann wird der Notausschalter gedrückt?

Dazu mehr als (un)passend: Israel fordert weltweite Internet-Zensur


Neu: 2016-01-19:

[11:00] Hacker? Technische Probleme Twitter kämpft mit einem Ausfall


Neu: 2016-01-17:

[14:16] N8wächter: Die US-Regierung hat einen Internet-Killswitch... und das geht niemanden was an

Am Montag weigerte sich der Supreme Court [US-Verfassungsgericht] eine Petition vom Electronic Privacy Information Center (EPIC) anzuhören, die das Department of Homeland Security (DHS) dazu zwingen würde Details eines geheimen "Killswitch"-Protokolls freizugeben, dass für die Abschaltung von Mobilnetz und Internet-Service während Notfällen vorgesehen ist.


Neu: 2016-01-01:

[8:45] Leserkommentar-DE zur WhatsApp-Störung gestern:

Haben Geheimdienste hier versucht, Kommunikationsstrukturen der Terroristen lahmzulegen? Wurden dadurch Anschläge vereitelt?

Wahrscheinlich ist es so. Das dürfte das Hauptmittel gegen den Terrorstart in der Silvesternacht gewesen sein.WE.

 

 

 

 

 

 

© 2006 - 2016 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at