Persönliche Sicherheit - 2016

Diese Seite enthält Infos zur aktiven und passiven Sicherheit in der Krise.

Neu: 2016-12-29:

[18:40] Video von der LPD NÖ: Shitstorm für Polizei-Video um ängstliches Mädchen

Ein solches Video drückt letztlich aus: "Wir können nicht in ausreichendem Maße für eure Sicherheit sorgen". Das liegt aber nicht daran, dass es zu wenige Polizisten gibt, sondern daran, dass zu viele Kriminelle im Land sind.

[19:15] Leserkommentar-AT:

Da holen sie Dreckspack und Mordgesindel ohne Ende ins Land und dann verteilen sie Firlefanz und dumme Ratschläge an die Bevölkerung. Österreich im Jahre 2016.
 

[10:40] GRA: #Breitscheidplatz: Dystopische Grüße


eu: 2016-12-26:

[16:40] ET: Deutschland ist „Eldorado für Einbrecher“: So können Sie sich schützen


Neu: 2016-12-24:

[12:30] Leserzuschrift-FR: Warnhinweis: seltsame Anrufe:

Es ist eigentlich fast schon alltaeglich, dass man Betrugs-und Bauernfaengeranrufe erhaelt und daher nichts Besonderes. Nur diesmal moechte ich doch auf einen Anruf, den ich auch gerade erhielt, hinweisen, der mehr als seltsam ist und den ich nach Recherchen im Internet nicht alleine erhielt. Es klingelt, man nimmt ab, es meldet sich keiner, es ist lange still, dann sagt eine Roboterstimme "Good Bye" und es wird aufgelegt. Was immer das auch bedeuten mag, eventuell will man die Anwesenheit ueberpruefen, irgendwelche Einbrecherbanden oder anderes, es sei einmal darauf hingewiesen vorsichtig zu sein. Ab Ende November ging es mit der Nummer los und steigerte sich die letzten Tage vor Weihnachten!

[13:15] Ja, vermutlich sind das Einbrecherbanden. Man sollte in den Telefonbüchern nicht eingetragen sein.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:

Die Sache ist schon über 3 Jahre alt. Siehe hier.

[16:10] Leserkommentar-DE:

Der Grund ist vermutlich ganz simpel und folgender: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch sonst übers Jahr solche Anrufe kommen. Zu 90% wochentags am frühen Abend. Warum? Da sind die meisten zu Hause. Wer steckt dahinter? Stinknormale Callcenter. Weihnachten sind mehr Leute zu Hause, also fährt man gerade da das eigene Personal hoch (die Frau eines Ex-Kollegen geht fast immer zu den Feiertagen zum Dienst). Den Rest macht dann das Computerprogramm: man kloingelt gleichzeitig bei 10, 20.....Adressen an und die Chance steigt, daß einer den Hörer abnimmt. Effektiver als jeden einzeln anzurufen. Zeit ist Geld.


Neu: 2016-12-23:

[11:50] GG: An WEIHNACHTEN muss Polizei Kirchen schützen+++An SILVESTER werden Städte zu Festungen umgebaut+++Frauen erhalten Alarmgeräte wegen Sexmob

So beschwor Bundespräsident Joachim Gauck den Zusammenhalt der freiheitlichen Gesellschaft . „Der Hass der Täter wird uns nicht zu Hass verführen. Er wird unser Miteinander nicht spalten“, sagte er und müsste doch eigentlich wissen, dass dies schon längst der Fall ist.

Die Terroristen wollen nicht spalten, sondern töten. Es sind vielmehr Herrschaften wie Gauck, die die Gesellschaft spalten. Wenn ein Bundespräsident im eigenen Land vielerorts so unfreundlich empfangen wird, dann hat er etwas falsch gemacht.

[14:50] Leserkommentar-AT:

Es ist abartig, vor dem Eintritt in eine christliche Kirche durch eine Kontrolle gehen zu müssen! Wann begreifen die Schlafschafe, daß ihr bisheriges Leben vorbei ist. Aber aus welchem Grund? Wegen Millionen entwurzelter Kanacken in der ganzen Welt, die Deutschland und Österreich jetzt gegen Mord und Totschlag als "Gegenleistung" vollversorgen soll?

[15:45] Die Schlafschafe werden es schon begreifen, dann, wenn der Massenterror kommt. Dann werden sie gleich dem Wahnsinn verfallen.WE.
 

[8:30] Welt:  Köln: Polizistinnen sichern Weihnachtsmarkt mit ungeladenen Waffen

Damit wird nicht die Sicherheit, sondern maximal das vielbeschworene Sicherheitsgefühl gesteigert. Es stellt sich die Frage: wird die Gefahrenlage überhaupt ernst genommen?

[10:00] Leserkommentar-AT:

Ich würde vorschlagen, die Waffen vorsorglich zusätzlich unbrauchbar zu machen. Damit nicht zufällig, versehentlich und unbeabsichtigt ein natürlich nicht gewollt sich lösender Schuß einen der angreifenden Götter erschrecken könnte...

[10:10] Leserkommentar-DE:

Ich ging gestern am Weihnachtsmarkt in Suhl vorbei und sah eine Streife, die es so noch nie gab. Sie und Er von der Polizei. Sie mit Pistole und Er mit MPi, die er dekorativ vor der Brust trug. Mein erster Gedanke war: DIE haben aber schnell reagiert. Der zweite Gedanke: ob die Spritze wohl auch geladen ist; und schießt der im Fall des Falles auch in die Menge? Ich denke jetzt, der MPi-Polizist zieht die Aufmerksamkeit der Terroristen auf sich, kann sich aber nicht mal selbst wehren. Wieder einmal unseren Dank an die Hochverräter IM Erika, IM Larve und Mr. Sachsensumpf für so viel Sicherheit. Früher konnten wir ohne Polizei unbesorgt feiern!

[11:00] Die Polizisten mit den Maschinenpistolen dürften den Terroristen nicht ganz egal sein, sie weichen ihnen bei Bedarf aus. Wesentlich ist den Terroristen der Überraschungseffekt. Aber so lange die Regeln den Waffengebrauch bei der Polizei nicht geändert werden, nützen die MPis wenig.WE.

[16:10] Leserkommentar-DE:

Hier muss man auch wieder sagen, wie es die Polizei auch macht, macht sie es verkehrt. Solange nicht der unabdingbare Wille zum sofortigen Einsatz der Schusswaffe da ist, sind sie die ersten Opfer. Was hat denn so eine Zweimannstreife einem Überraschungsangriff eines zum Morden bereiten 5er Einsatztrupps, wie sie seit 2015 unsere Straßen unsicher machen, entgegenzusetzen? Da weckt eine direkt präsentierte MPi in den Händen unserer aus ihrer Sicht scheinbar zahnlosen Polizei eher noch zusätzliche Begehrlichkeiten. Ist sie ungeladen, gibt es keine Chance zur Abwehr des Angriffs, ist sie geladen, kommt aber nicht zum Einsatz wegen möglicher Kollateralschäden und des Überraschungseffekts, spielt man dem Terrorkommando ggf. gleich noch eine einsatzbereite automatische Waffe in die Hände. Die folgerichtige Schlagzeile dann: "Weihnachtsmarktbesucher mit Polizeiwaffe massakriert..."


Neu: 2016-12-20:

[12:10] Focus: Änderungen der Sicherheitsvorkehrungen: Nach Anschlag in Berlin: Dresden sichert Weihnachtsmarkt mit Beton-Blöcken

[13:40] Leserkommentar-DE:

Was für eine Beruhigungsgeste. Der Fahrer des poln. LKW ist erschossen worden. Und die stellen Blöcke auf. Die Terroristen kommen doch offenbar an Schusswaffen. Was nützt das also? Mit dem Anschlag in Berlin ist der Terror in Deutschland nicht mehr zu leugnen. Das ist eine Steigerung der Stufe. Die Regierung wird jetzt die Daumenschrauben weiter anziehen und engültig zur Diktatur werden.

Die Ostblockstaaten werden jetzt erst recht keine Umverteilung der Flüchtlinge zu lassen. Kann Merkel noch welche aus Italien oder Türkei einfliegen lassen, oder wird die Basis rebellieren? Nicht vergessen, in 9 Monaten ist Bundeskanzlerwahl und der CSU-Mann sagte doch weitere 20000 "Syrer" hätten Platz in Deutschland - und das ein paar Stunden vor dem Anschlag.


Neu: 2016-12-09:

[11:45] ET: Riesen-Aufwand in Köln: So will die Polizei die Silvesternacht 2017 sichern

Offenbar möchte man geheime Verabredungen zu Straftaten, wie sie letztes Jahr geschahen, entgegentreten. Ein Punkt, der 2015 ordentlich schief lief und dazu führte, dass nicht genügend Einsatzkräfte dort waren, wo in Gruppen Sexual- und Diebstahldelikte begangen wurden. Deswegen werden 1500 Polizisten allein zur Beobachtung der sozialen Netzwerke abgestellt. Twitter, Facebook oder Co. sollen mit Unterstützung von Dolmetschern, Sprach- und Kulturvermittler beobachtet werden, so ein Sprecher der Polizei.

Auch 1500 "im Internet sitzende Polizisten" werden geplante Übergriffe nicht verhindern können. Täter, die sowieso ständig miteinander abhängen, müssen sich nicht online verabreden.

[13:15] Leserkommentar-LU:

Man treibt ein psychologisches Spiel mit uns. Ich bin sicher, dass es an Sylvester in Köln ruhig bleiben wird. Ein erneutes Massenphänomen wie letztes Jahr werden wir dort nicht sehen. Die Polizei ist nur zur Show dort, sicherlich geht es auch hier um weiteren Hassaufbau seitens der Polizisten. Wären Merkels Gäste nicht, dann könnten sie mit der Familie feiern. Bezeichnend jedoch ist dass man uns jetzt zeigt was man für einen immensen Aufwand betreibt um diesen Ort zu schützen damit keiner Opfer eines Diebstahls oder Vergewaltigung durch Merkels Gäste wird. Das ist sicher ein weiteres kleines Puzzlestück aus dem Drehbuch.

Hier wird die Politik vorgeführt, der letzte Bürger soll erkennen dass die Lumpen im Lande anfangen zu stinken. Den meisten wird die Silvesternacht von 2015 noch ganz sicher ein Begriff sein, daher wurde die Story ja auch Medial unablässig aufgewärmt. Erst vor kurzem hat man uns noch gezeigt dass die Täter freigesprochen wurden. Vielleicht kracht es aber auch schon vorher und Sylvester 2017 fällt aus.

[14:15] Falls wieder soetwas kommt, dann vermutlich an anderen Orten. Aber die Silvester-Übergriffe von 2015 haben ihren Zweck zum Hassaufbau ausreichend erfüllt.WE.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Sag noch einer, die Flüchtlinge schaffen keine Arbeitsplätze... sie schaffen Jobs von der Pfeffersprayproduktion bis zur Entwicklung von Heimweg-Apps. Ich bin gepflegtes Mittelalter und habe sowas als Frau noch nie gebraucht (und bin weder groß noch besonders tapfer oder Boxer). Ich konnte bis Sommer 2015 nachts um 1 oder 3 Uhr - bis auf sehr wenige Großstadt-no-go-Areas - allein nach Hause.


Neu: 2016-12-08:

[19:55] Leserzuschrift-DE: Poller vor den Garagen:

Am Wochenende erzählte mir ein Architekt hier aus Düsseldorf von den neuesten Wünschen von Leuten, die ein Einfamilienhaus in der Region planen. In den Einfahrten zu den Garagen werden immer häufiger große Poller, wie man sie aus Einkaufsstraßen kennt, gefordert. Die Familienkutschen zu öffnen ist heutzutage für "Fachkräfte" ja kein Problem mehr, das Wegfahren wird aber so wohl etwas schwieriger...

Wenn den Deutschen schon die Autos aus den Garagen gestohlen werden, dann ist wirklich Feuer am Dach.WE.


Neu: 2016-11-28:

[20:00] Leserzuschrift-DE zu Sportschützen kritisieren Forderung der Grünen

Das generelle Verbot zur Lagerung von Schusswaffen in Privathaushalten, das die Niedersächsischen Grünen jetzt gefordert haben, stößt bei Jägern und Sportschützen auf Unverständnis. Die Grünen sind der Ansicht, dass es trotz fester Schränke und Kontrollen keine absolute Sicherheit gebe. Aus diesem Grund sei ein zentrales Lager sinnvoll, erklärten die Politiker in Hannover.

Sie probieren es immer wieder, jeweils mit neuen Argumenten und Alibis. Die Schützenvereine, in denen kaum Migranten Mitglieder sind, sind für die Grünen folglich ein riesiger Dorn im Auge. Alles Nicht-Bunte muss entmannt, weggegendert, verdünnt und entwaffnet werden. Das ist Grundsatzprogramm GRÜN. Zentrale Waffenlager von einem Friedenspartei-Regierungsbeauftragten verwaltet? Im Zweifelsfall kann man das Waffenlager dann sperren lassen. Macht nur weiter so, wir wissen dann wenigstens, dass ihr uns mit vollster Absicht in die Falle eines Islamkrieges geschickt hat. Und zuvor mit Absicht entwaffnet habt.

Die Roten und besonders die Grünen wollen die totale Entwaffnung des Volkes. Wozu wissen sie selbst nicht: damit unser Hass auf die unendlich wird, wenn die islamischen Terroristen uns angreifen.WE.


Neu: 2016-11-25:

[13:05] DPA: Starke Nachfrage nach Kleinem Waffenschein


Neu: 2016-11-24:

[13:35] Leserzuschrift-DE: Häufigkeit von Einbrüchen:

Bei meinem Chef wurde eingebrochen. Zum Glück kein Chaos hinterlassen. Geklaut wurde ausschließlich Schmuck. Der Gutachter der Versicherung meinte, dass er vor zehn Jahren einen Fall im Monat hatte, den es zu begutachten galt. Heute sind es zehn pro Woche. Aufklärungsquote laut Polizei 2%. Und das in Bayern.


Neu: 2016-11-22:

[8:30] Wien: Kripobericht: Immer mehr Einbrüche in Wohnhäuser

Das dürfte in Deutschland nicht anders sein.


Neu: 2016-11-09:

[14:00] So schnell werden einem die Waffen in Deutschland weggenommen:

Einem Leser im Raum Münster wurden die Waffen und der Jagdschein weggenommen, weil er ein Bild in einer Druckerei vervielfältigen lies: Toter Einbrecher und Glock-Pistole, das wir hier einmal publiziert hatten. Der Zweck: Warnung vor Einbruch.

Das ist eine absolute Frechheit, in diesem Fall hilft nur die schnellste Beiziehung eines Fachanwaltes für Waffenrecht.WE.

[17:45] Auf Leserwunsch: Hier ist das Bild - Link


Neu: 2016-11-07:

[15:00] Übersicht über Waffen zur Selbstverteidigung: Welche legale Selbstverteidigungswaffen kaufen? Pfefferspray und mehr


Neu: 2016-11-05:

[18:25] Tagesspiegel: Kriminalität in Berlin: Ein Einbruchsopfer erzählt


Neu: 2016-10-31:

[11:25] Bild: Profi-Einbrecher über seine Tricks: „Wenn der Kühlschrank voll ist, haben die Menschen Kohle“


Neu: 2016-10-23:

[13:10] Leserzuschrift-AT zu Einbrecher drehten Stromversorgung ab

Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme haben Einbrecher in Fornach (Bezirk Vöcklabruck) sichergestellt, dass sie in ein Haus eindringen konnten, ohne eine Alarmanlage auszulösen - sie legten einfach im ganzen Haus die Stromversorgung lahm.

Wieder ein schönes Ergebnis der "offenen Grenzen". Der Staat lässt das Staatsgebiet offen für alle Kriminellen, die sich hier nach Lust und Laune bedienen dürfen. Gleichzeitig wurde den Österreichern das Anschaffen von teuren Alarmanlagen schmackhaft gemacht, - und jetzt das... - Wie können diese Einbrecher auch nur die Stromzufuhr abschalten?! - Unfair, nicht wahr?

Eine richtige Alarmanlage hat auch eine Batterieversorgung.WE.


Neu: 2016-10-21:

[14:10] Leserzuschrift-DE: Waffenrecht Deutschland:

In Deutschland hat die zuständige Behörde das Recht legale Waffenbesitzer unangemeldet zu besuchen. Der Waffenbesitzer hat der Behörde Zutritt zu den ordnungsgemäß im Tresor aufbewahrten Waffen und er Munition zu verschaffen. Dieser Zutritt kann ggf. aus wichtigem Grund (z.B. Abfahrt zum Flieger wegen Fernreise) verwehrt werden. Dies sollte nicht allzu oft passieren, denn die Behörde hat die Pflicht die ordnungsgemäße Aufbewahrung zu überprüfen. Es werden die Waffennummern in der Waffenbesitzkarte mit den vorhandenen Waffen abgeglichen und die ordnungsgemäße Munitionsaufbewahrung überprüft. Ich persönlich kann nur sagen, die Mitarbeiter der Behörde sind überaus korrekt und unterstützen bei Fragen zum Waffenrecht im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Die wollen auch keinen Stress und suchen zum Beispiel nach dem Tod eines verstorbenen Waffenbesitzers gemeinsam mit den Erben nach einer gesetzeskonformen Lösung. Bei einem meiner letzten Besuche auf dem Waffenamt kam auf meine Frage wann sie denn mal wieder meinen Waffenschrank überprüfen die Antwort: „Zurzeit müssen sehr viele Anträge auf den kleinen Waffenschein bearbeitet werden, da bleibt wenig Zeit zur Schrankkontrolle."

Das hängt sicher auch vom Landkreis ab. Dort wo eine linke Waffenbehörde ist, geht es sicher strenger zu.WE.


Neu: 2016-10-15:

[12:50] Compact: Warnung vor „Migrantenschreck“ – oder: die Sache mit dem Honigtopf

Tagesanzeiger: «Migrantenschreck»: Onlineshop verkauft Waffen gegen Flüchtlinge

Diese Schreckschusswaffen werden besonders auf Anonymus.ru stark beworben. In Deutschland braucht man eine Waffenbesitzkarte dafür. Wie aus diesen Artikeln zu entnehmen ist, steckt wahrscheinlich eine Betrugsmasche dahinter. Finger weg davon.WE.


Neu: 2016-10-12:

[10:00] Focus: Autoklau-Report 2016: In diesem Bundesland ist Ihr Auto am sichersten


Neu: 2016-10-03:

[9:30] FAZ: Einbruchsgefahr steigt Nach den Villenbesitzern rüsten die Häuslebauer auf


Neu: 2016-09-20:

[9:15] Mopo: Security-Jobs zu gefährlich! Chemnitz geht der Wachschutz aus


Neu: 2016-09-12:

[19:00] Leserzuschrift-AT: Kaum zu Glauben!

Sehr geehrter Herr Eichelburg, Heute nachdem ich von der Arbeit nachhause gekommen bin, hat sich meine Frau die nie an unsere Informationen geglaubt hatte, mir das Österreichische Waffengesetz ausgedruckt (Was ich natürlich eh schon kenne) und mich zum Ortsansässigen Waffenhändler geschickt. Was ich natürlich gleich gemacht habe, bin mit einen sehr lieben Waffenhändler ins Gespräch gekommen, der laut dem Gespräch auch ein HARTGELD Leser ist. Hat mich perfekt beraten, ordentlich eingekauft, fühle mich jetzt sehr viel besser! DANKE IHRE ARTIKEL helfen. Lg aus dem Waldviertel

Man sieht, die Leute wachen jetzt auf. Offenbar auch das Plagiat, dort kann man sich jetzt auch schon mit dem Kaiser anfreunden.WE.


Neu: 2016-09-07:

[18:30] Leserzuschrift-AT: in einem Vorarlberger Waffengeschäft:

War heute Vormittag in einem Vorarlberger Waffengeschäft, habe noch ordentlich Munition gekauft, da vor drei Wochen in ganz Vorarlberg kaum etwas zu bekommen war.

Während der zweite Verkäufer noch mit Kundschaft beschäftigt ist, spaziert ein Kulturbereicherer (vermutl. Somalier, Vorarlberg hat ja insgesamt über 3000 Invasoren aufgenommen) in das Geschäft, sieht sich interessiert um. Als der Verkäufer dann frei wird fragt er den Mann was er wolle, dieser sagt er möchte ein Schachbrett !! kaufen. Das spricht doch auch für die "unglaubliche" Intelligenz dieses Kulturbereicherers, sonst hätte er zumindest nach Angelzubehör oder ähnlichem gefragt das dort auch angeboten wird.
Vermutlich werden die Waffengeschäfte schon ausspioniert, wo wie was zu holen ist.

Im selben Waffengeschäft vor zwei Wochen: Mein Kollege war dort beim Einkaufen, zur selben Zeit war ein Polizist in Uniform im Geschäft, kaufte sich ein STG 77 + 2000 Schuss Munition und zwei Glock mit Red Dot etc. Er hat den Polizisten darauf angesprochen dass er ja ordentlich aufrüste. Dieser hat ihm dann vor dem Geschäft unter vier Augen gesagt., man solle aufrüsten was geht, die Leute hätten keine Ahnung was auf uns zukomme. Schon interessant.
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es vermutlich noch vor dem Winter richtig losgeht.

Deckt euch ein mit ausreichend Munition, wenn das Chaos beginnt wird kaum etwas zu bekommen sein.

Ein grosser Teil des Sicherheitsapparats weiss, was da kommt. Es wird bald losgehen, davon war der Briefer heute auch überzeugt. Die Quelle durfte es ihm nur nicht direkt sagen.WE.


Neu: 2016-09-06:

[14:15] Leserzuschrift-DE: Munitionsknappheit:

Gestern habe ich bei meinem Büchsenmacher des Vertrauens Blei nachbestellt. Er sagte unter "stöhnenden" Worten, dass aktuell die Situation so wäre, wie kurz vor den Irak-/Syrien-Kriegen wo es fast auch keine Munition mehr gegeben hat. Lieferzeit extrem für 9mm Para bei einem speziellen Lieferanten: April 2017(!) - nichts vorher bei dem zu machen. Auch alle anderen Kaliber sind wie aufgesaugt. Er befürchtet sehr kurzfristig einen Bürgerkrieg oder Krieg im allgemeinen. Da habe ich nachgehakt: Er ist zu 100% auf Hartgeld.com Wellenlänge. Am Wochenende werde ich ihm Material geben und auf Hartgeld verweisen.
Zum Glück hatte er für mich als guten Kunden noch ein "paar" 9mm HP und .30-06SPr., natürlich NICHT bleifrei (Scheiß auf die Grünen). Gute Kunden werden halt bevorzugt.

PS: Wenn man hier die Meldungen mit denen der Waffen-/Munitonshändler abgleicht (Bund kauft Langzeitlebensmittel "ohne Ende", Einberufungen, Terrorübungen, ..), rundet sich das Bild ab. Alle Handlungen und Meldungen deuten aktuell auf eine bald beginnende Aktion hin - auf eine große Aktion - bleibt mit euren Familien gesund!

Ja, der Krieg mit dem Islam wird bald losgehen.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE: konnte das bisher nicht bestätigen was der SCHREIBER dort schrieb,

aber .... ich hatte Samstag noch Munition in 9 Luger, 40 SW und Rem223 per Mail bestellt. Brauche je Kaliber 1.000 Schuss Ende des Monats, dachte gerade ruf mal an.

Frankonia Neu-Ulm
9 Luger Luger S&B und Magtech (Lieferrückstand ca. 40.000 Päcks a 50 Schuss - voraussichtlich April 2017)
223 Rem (auch große Lieferrückstände, im Hauptlager nur noch 1.000 Päcks a 20 Schuss)
40 SW (Lieferbar, wenn auch in nicht zu großen Mengen)

Nun das 9mm nicht lieferbar ist erschreckt mich nicht, spannender wird es wenn 233 Rem oder 308 WIN nicht lieferbar ist!

.223 REM ist auch die Nato-Munition für die meisten Sturmgewehre heute.
 

[12:15] Politikstube: Ein Polizist packt aus: Wie steht es um unsere Sicherheit 2016?


Neu: 2016-09-05:

[17:35] Leserzuschrift-DE: Deutschland ist nicht ganz so verteidigungslos wie man glaubt.

Nur allein der Bayerische Sportschützenbund e. V. (BSSB) ist die Dachorganisation von über 470.000 bayerischen Sportschützinnen und -schützen. Darunter sind allerdings auch viele Luftpistolen- und Luftgewehrschützen die man sicherlich auch mit anderen Waffen ausrüsten könnte. Es gibt etliche Organisationen dieser Art in Deutschland.

Fast alle Feuerschützen sind mit mehreren Feuerwaffen ausgerüstet. 560 Behörden sind damit beschäftigt, den Waffenbesitz zu bewilligen und zu registrieren. 1,5 Millionen Sportschützen und 400.000 Jäger besitzen legal scharfe Schusswaffen. Dazu kommen 300.000 Sammler und 900.000 Menschen, die eine Büchse oder vergleichbars geerbt haben.

2013 waren 5,4 Mio. Waffen in D angemeldet, Anzahl steigend. Im internationalen Vergleich lag Deutschland, was das Arsenal an legalen Waffen pro Einwohner betrifft, 2013 hinter den USA, der Schweiz und Finnland auf Platz vier, vor Mexiko, Südafrika und Russland. Die Zahl der illegalen Schusswaffen in Deutschland schätzte die Polizeigewerkschaft 2013 auf bis zu 20 Millionen. Das war aber vor " Wir schaffen das ".

Ich hatte die letzte Handfeuerwaffe Anfang 2016 zugelegt, einen .44er S&W , der macht gewaltig Laune und überzeugt. Die Beantragung durch den Verband dauerte meist nur wenige Tage, knapp eine Woche. Nun aber gibt es Wartezeiten um die 4 Wochen.

Auskunft: Es liegen wöchentlich mehrere hunderte Anträge zur Bearbeitung auf dem Tisch. Man könnte sagen, Bayern rüstet auf.
Was in BY läuft, kann man sicherlich als einen bundesweiter Trend sehen. Organisiert man Militär, Reservisten, Polizei, Jägerschaft und Sport, rüstet sie evtl. noch besser aus, gibt das eine beachtlich starke Truppe.

Der Deutsche schläft gerne sehr lange - aber wehe wenn man ihn weckt und er zur Jagd bläst.

Bald wird zur Jagd geblasen werden. Bürgerwehren aus diesen Schützen werden den Islam entfernen, nachdem ihm das Militär das Rückgrat "gebrochen" hat.WE.


Neu: 2016-09-02:

[17:30] Leserzuschrift-DE: Munition ist knapp:

War heute bei meinem Waffenhändler in einer größeren bayerischen Stadt. Er sagte mir, daß derzeit keine militärische Munition mehr in den zivilen Bereich (Sportschützen) geliefert wird. Auch haben die Lieferanten von Jagdmunition Lieferschwierigkeiten, weil für den behördlichen / militärischen Bereich produziert wurde. Wir hatten selbiges, als die sog. Ukraine-Krise losging.

jedes Mal wenn ich dort bin verkauft er eine Pump Gun...

Die Armeen bereiten sich also vor.


Neu: 2016-08-31:

[8:30] Leserzuschrift-AT: Waffenpässe Österreich:

Da Anfang des Jahres die Ansuchen bzgl Waffenpässe bei den zuständigen Bezirkshauptmannschaften eingefroren wurden erzählte mir gestern ein Bekannter selbständiger Landmaschinenmechaniker Einmannbetrieb , dass er bei der BH einen Waffenpass beantragt hat und bewilligt bekommen hat . Er ist seit ca 20 Jahren im Besitz einer WBK und dachte sich ohne Hoffnung er könnte es einmal probieren einen Pass zu bekommen. Komisch Zufall oder ist man jetzt etwas lockerer geworden um die Bevölkerung zu schützen.

Vor einigen Monaten gab es mächtigen Stunk, da nicht einmal Polizisten Waffenpässe bekamen. Offenbar ist man jetzt liberaler geworden. Probiert es doch!WE.


Neu: 2016-08-30:

[15:30] Anonymus: Das Volk bewaffnet sich: Immer mehr Studenten legen sich Schusswaffen zu

In einer Kurzstudie stellte er fest, dass viele der Studenten, die neuerdings mit Schusswaffe zur Uni fahren, im Schützenverein organisiert sind. Doch auch ohne Waffenschein oder ähnlichen Dokumenten schreiten immer mehr Studenten zur Tat und besorgen sich diskret eine Schusswaffe im Netz. „Sicherheit geht vor" lautet die Devise und wenn das System lieber Polizeikräfte einsetzt, um Wohnungen wegen Kommentaren im Netz zu stürmen, dann ergreift man eben selbst die Gelegenheit, sich angemessen zu schützen.

Ja, bewaffnet euch, aber wenn der Islam uns massiv angreift, ist es besser, die Städte zu verlassen.WE.

[16:30] Der Professor:
Also das kann ich so nicht ganz glauben: für das Führen in der Öffentlichkeit wäre ein Waffenschein (Österreich: Waffenpass) erforderlich und der wird einem Studenten einfach so sicherlich nicht ausgestellt. Also der legale Waffenbesitzer ( Mitglied im Schützenverein s.o.) wird das nicht tun und über illegale Waffen wird der Herr Soziologe in seiner "Kurzstudie" wohl kaum auf große Auskunftsfreude gestossen sein.

Sicher wird es Leute geben, die auch ohne Waffenpass bewaffnet unterwegs sind. Besser ist es derzeit, sich zu verstecken.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE:
Ich weiß, dass schon einige Leute in's benachbarte östliche Ausland gefahren sind, um sich Dinge zu erwerben, die bei uns nicht käuflich sind. Darunter sind auch Polizisten und BW-Angehörige. Ein Teil ahnt sicherlich, was hier alles noch geschehen könnte.



Neu: 2016-08-24:

[8:00] Presse: Zahl der Waffenbesitzer um 11,4 Prozent gestiegen

In den ersten sieben Monaten 2016 sind in Österreich schon mehr neue Waffenbesitzer hinzugekommen als im gesamten Jahr 2015.

Lest meinen aktuellen Artikel und bewaffnet euch, solange es noch geht. Und bitte nicht die Fluchtburg vergessen, diese ist der wichtigste Schutz.WE.


Neu: 2016-08-21:

[19:35] NTV: Kritik von der Konkurrenz: dm verteidigt Verkauf von Pfefferspray


Neu: 2016-08-17:

[14:30] GRA: #Waffenrecht: Offener Brief an Herrn Innenminister Thomas de Maizière


Neu: 2016-08-11:

[13:10] Mitteleuropa: Das Recht auf Selbstschutz gehört zum Menschenrecht


Neu: 2016-08-01:

[12:20] HuffPost: Freie Bürger tragen Waffen

Erneut wurden gesetzestreue Bürger zu hilflosen Opfern verdammt, weil sie sich an die deutschen Waffengesetze gehalten haben, ihr Mörder aber nicht. Überhaupt, es scheint in Europa für Terroristen keine Probleme zu geben sich Sturmgewehre oder halbautomatische Selbstladekarabiner zu besorgen, während ihre Opfer generell unbewaffnet sind.

Soetwas war in diesem Links-Medium nicht zu erwarten.

[13:15] Leserkommentar:
Ich habe mich immer gefragt, wie wir die Zudringlinge vertreiben wollen, wenn wir keine Waffen haben. Wenn das so gewollt ist, dachte ich, dann wird zu gegebener Zeit aufgerufen, sich zu bewaffnen und das auch erlaubt werden. Ich glaube, jetzt ist es soweit. Gleich zwei Artikel, wo indirekt dazu aufgerufen wird und Hinweise zur (momentan noch illegalen) Beschaffung gegeben werden. Mal sehen, was da noch so kommt...

Das ist eher die Vorbereitung dazu.
 

[8:30] MSN: Kalaschnikow gefällig? Lieferung per Packstation

Moderne Waffenhändler nutzen digitale Schwarzmärkte im sogenannten Darknet. Auch der Münchner Amokläufer soll sich so seine Glock 17 besorgt haben. Wir erklären, wie das in Deutschland funktioniert.

Sich illegale Waffen zu besorgen geht noch viel einfacher: in Migranten-Ghetttos werden sie offen gehandelt (warum schaut dort die Polizei nicht hin?), auch an der polnischen Grenze.WE.


Neu: 2016-07-31:

[17:30] Durch mehr Waffenbesitz: Es gibt nur eine Lösung: So will Tschechiens Präsident den Terror in Europa bekämpfen

[12:30] Silberfan zu Kleine Waffenscheine beantragt: 49% Anstieg

Während die Terrorarmee scharfe Waffen bekommt, muss sich das einheimische anzugreifende Volk mit Schreckschuss behelfen.


Neu: 2016-07-30:

[11:00] Krone: Alarmanlagen & Co: Der hohe Preis der Sicherheit

Das Geschäft mit der Angst blüht: Obwohl die Zahl der angezeigten Einbrüche in den letzten Jahren zurückgegangen ist, rüsten die Österreicher ihre Eigenheime zu kleinen Festungen um: Für massive Türen, Sicherheitsschlösser, einbruchshemmende Folien und Alarmanlagen werden geschätzte 350 Millionen Euro pro Jahr ausgegeben. Zuwächse gibt es in allen Bereichen.

Diese Art von Investitionen in die Sicherheit von Haus und Wohnung sollte noch vor der Bewaffnung kommen. So viel für Alarmanlagen wie im Artikel angegeben muss man nicht ausgeben. Ich habe die Installation selbst gemacht.WE.


Neu: 2016-07-27:

[15:10] Leserzuschrift-DE: zum Thema derzeitige Sicherheit:

Ich habe diese Tage, nach den Anschlägen in Ansbach u. Reutlingen, mit einem hohen Polizeibeamten, der für unseren Stadt- u. Landkreis in Württemberg zuständig ist, bezüglich der allgemeinen Sicherheit ein Gespräch geführt. Deren momentane Sorge galt erst einmal den Türken- Konflikten, die sicher in den nächsten Tagen und Wochen stattfinden werden- siehe Demos in NRW diese Woche. Hier werden sich wohl Erdogan- Anhänger- und Gegner in die Quere kommen.
Einen Terroranschlag haben die gar nicht groß auf der Rechnung! Aussage: Ein großes Problem gibt es, sollte gleichzeitig an mehreren Orten derartiges geschehen. Da käme man dann nur schwer hinterher.
Fazit: Die Bürger werden beim Blitz- Angriff der Moslems absolut auf sich gestellt sein. Es wird keine Hilfe kommen.

Wenn wir Glück haben, funktioniert Ihr Vorwarnsystem. Sonst hilft nur: immer aufmerksam sein, vernetzt bleiben und auf sein Gespür Acht geben. Vorbereitungen treffen, dann sofort abhauen in eine Fluchtburg und abwarten. Es soll sich ja niemand Illusionen machen, dass es alles halb so wild werden wird.

Ich habe Informationen erhalten ( ziemlich nahe Quelle), dass über die Balkan- und Ungarn- Route in größeren LKW- Ladungen Waffen nach Deutschland eingeschmuggelt werden. Abnehmer seien vor allem „die Bärtigen". Noch etwas: diese „Händler" scharren extrem mit den Hufen und warten, dass es endlich losgeht. Bleispritzen wird es genug nach dem Knall überall für echtes Geld geben.

Ein Teil der Polizei weiss, was kommt, ein anderer Teil nicht, oder kann es sich nicht vorstellen. Die Moslems bewaffnen sich also ordentlich - alles natürlich illegal.WE.
 

[11:35] Leserzuschrift-DE: Überlegungen nach dem Polizeieinsatz in München:

Nachdem sich jetzt die Polizei gegenseitig für Ihren Erfolg (welchen eigentlich? – der angebliche Täter hat sich selbst gerichtet? und man war nicht in der Lage, trotz 2.300 Einsatzkräften, diesen eher unschädlich zu machen, obwohl ihn ja angeblich zwei Beamte in Zivil verfolgten und Hubschrauber zur Entdeckung eingesetzt wurden etc. pp.), frage ich mich, wie denn die Notfallpläne der Polizei für einen Terroreinsatz eigentlich aussehen. Man sperrt Straßen, den Bahn- und Nahverkehr, sogar Taxis fahren nicht mehr, der Verkehr wird blockiert. Polizisten mit Schnellfeuergewehren, Zauselbärten und gelber Warnweste laufen wie aufgescheuchte Hühner umher und machen die Leute kirre. Im Ernstfall könnte man den „Freund und Helfer" nicht vom IS-Musel unterscheiden.

Noch viel drastischer: Alle Fluchtwege aus der Stadt sind verriegelt. Stellen Sie sich einen Anschlag am Münchener Hbf unter diesen Umständen vor, wo tausende auf Züge warten und nicht wegkommen. Plus eine konzertierte Aktion wie im Bataclan in mehreren der provisorisch eingerichteten Schlaflager. Ein paar Leute mit Schnellfeuergewehren an Verkehrsknotenpunkten. Evtl. das ganze zeitgleich in mehreren Städten – gute Nacht! Das wäre schon mit 100 ausgebildeten Kämpfern zu bewerkstelligen – und der ganze deutsche Sicherheitsapparat pfeift nicht mal mehr aus dem letzten Loch. Nichts mehr mit der Fluchtburg auf dem Lande – man kommt nicht mehr aus der Großstadt raus! Ich werde mein persönliches Sicherheitskonzept gründlich überdenken, denn das ist die Lehre aus den Ereignissen in München.

Ich bin beruflich mit der Notfallplanung für solche Ereignisse befasst, aber ich muß sagen, dass ich von der Reaktion der Polizei, die Attentätern direkt in die Hände gespielt hätte, erheblich überrascht bin – das kostete mich bereits zwei schlaflose Nächte! Wir werden völlig neu an das Thema rangehen müssen und in Betracht ziehen, dass die persönliche Sicherheit der Einwohner der Polizei im Notfall am A.... vorbeigeht.

[13:00] Daher wird Vorab-Information enorm wichtig sein, wenn der islamische Blitzkrieg beginnt. Besser einige Male zu viel in die Fluchtburg gefahren zu sein, als zu spät.WE.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Ich kann als Polizist nur sagen, dass der normale Streifen- und Ermittlungsbeamte gar keinen Plan hat wie mit solchen Situationen umgegangen werden soll. Sie sind weder mental auf diese Brutalität und dem eigenen Willen diese Leute zu töten vorbereitet, noch sind sie ausreichend für die Bewältigung von Großlagen im Zusammenspiel verschiedener Einheiten bei dezentralen Einsatzorten geschult, noch entsprechend ausgerüstet und bei vielen fehlt auch die entsprechende körperliche Kondition. Im Kleinen haben wir uns bereits abgestimmt, wir werden in 3 Dreierteams vorgehen,vorausgesetzt wir haben die notwendigen die Waffen zur Verfügung. Niemand wird von uns mit einer Pistole einem Sturmgewehr gegenüber treten. Einige Schlafschafe scheinen nun auch bei uns zu Erwachen, aber nun ist es zu spät. Das Wissen was wir uns in den letzten 2 Jahren angeeignet haben, kann man nicht so schnell erwerben.
Wer nicht fit ist muss sehen wie er zurechtkommt. Mein Hemd ist mir näher als die Hose der anderen.

Die Polizei ist nur bedingt einsatzbereit, weil unsere Führung es verschlafen hat auf Ausbildung und Ausrüstung ihr Augenmerk zu legen. Was mir aufgefallen ist, dass einige Beamte in München ihr Warnwesten angezogen haben. Wie blöd muss man sein, sich ein Zielkreuz auf die Stirn zu malen. Zudem scheinen die meisten noch nie was von "in Deckung gehen" gehört zu haben.

Auf dem Weg zur Fluchtburg würde ich auf jeden Fall Hauptstraßen meiden, da diese sicher kontrolliert werden und sich deshalb Staus bilden könnten. Nehmt kleine Waldwege oder Nebenstraßen. Niemand mitnehmen und nie erwähnen wohin man fährt.

[14:20] Leserkommentar-AT: Abhauen muss man immer zeitgerecht.

Wer zuspät kommt bestraft das Schicksal. Eichelburg hat hier Recht. Lieber öfters so in die Fluchtburg als dann gar nicht mehr hinkommen zu können, da alle ohne Benzin in den Straßen hängen und Kriminelle Wegzölle verlangen.

Das kommt von einem Sicherheits-Experten.WE.


Neu: 2016-07-23:

[9:50] Udo Ulfkotte: Goodbye Sicherheit: München-Attentat offenbart das völlige Versagen von Politik und Medien

Ulfkotte spricht in dem Artikel auch bereits gegründete Bürgerwehren an.


Neu: 2016-07-22:

[13:10] Vernetzte Infrastruktur: Sträfliche Nachlässigkeit: Massive Sicherheitslücken in kritischer Infrastruktur


Neu: 2016-07-21:

[10:20] Presse: Waffen: Österreich rüstet illegal auf

In den vergangenen zehn Jahren sind Delikte mit Schusswaffen um 95 Prozent angestiegen. Strengere Waffengesetze helfen dagegen nur bedingt: Zwei Drittel der Verbrechen werden mit illegalen Waffen begangen. Sie stammen oft vom Balkan.

Wieder einmal der Beweis: die Kriminellen scheren sich nicht um Waffengesetze.


Neu: 2016-07-20:

[10:30] Leserzuschrift-DE: Merkwürdige Zettel an Auto:

Ich wohne in Meißen und hatte heute erneut zwei Zettel jeweils unter die Scheibenwischer meines vor dem Haus am Straßenrand abgestellten Fahrzeuges entdeckt. Die Zettel sind von Hand mit einem schwarzen Filzstift beschriftet. Es sieht aus wie der Buchstabe K, der von einem X überlagert wird. Ich hatte schon gestern an meinem Fahrzeug solch einen Zettel, dachte mir dabei nichts, und habe ihn weggeworfen. Heute wie geschrieben, waren es zwei. Ich habe gesehen dass an zwei weiteren Fahrzeugen in der Nähe auch jeweils ein Zettel mit demselben Muster waren. Ich kann mir den Sinn des ganzen nicht erklären. Die Zettel sehen aus wie von Hand ausgeschnitten. Wer macht sich die Mühe, des ausschneidens, des beschriftens und des anbringens an Fahrzeugen, und mit welcher Absicht?

Da wir seit einiger Zeit in unserer Gegend viel "Flüchtlinge" haben fürchte ich eine Betrügerei. Ist Ihnen oder anderen Lesern sowas bekannt?

[13:25] Leserkommentar-DE:

Zu den Schildchen an div. Autos kann ich eine Aussage eines Polizisten hier in unserer Gegend schreiben. Hier wurden Autos mit Kabelbindern gekennzeichnet damit die Herrschaften nachts wussten welches Auto geklaut werden soll. Evtl. auch so ein Trick?

[14:00] Das sind Gauner-Zinken. Die Vorsortierer kennzeichnen die Autos, die gestohlen werden sollen.WE.


Neu: 2016-07-19:

[15:50] Leserzuschrift-DE: Falsche Polizisten: 

Ich habe am Wochenende an einem internationalen Festival in der Nähe von Frankfurt teilgenommen. Der Veranstalter (englischsprachig) warnte die internationalen Besucher auf der Heimfahrt vor „fake Police", also falschen Polizisten. So weit ist Deutschland bereits gekommen, dass Deutschland auf das Niveau dubioser Drittweltstaaten abgesunken ist. Welch ein Ausblick.


Neu: 2016-07-12:

[15:15] Standard: Elf Prozent mehr Waffenbesitzer in Österreich

Wien – 282.135 Personen in Österreich besitzen derzeit eine Waffe. Damit weisen aktuelle Zahlen des Waffenregisters laut Innenministerium elf Prozent mehr Waffenbesitzer auf als vor einem Jahr. Insgesamt sind demnach 957.301 Waffen registriert. Auch diese Zahl ist seit 1. Juli 2015 deutlich gestiegen: um 63.544 Stück.

Ja, bereitet euch vor. Ihr werden die Waffen brauchen, wenn der Terror beginnt.WE.
 

[13:20] OE24: Kriminalitäts-Atlas: So gefährlich ist Österreich


Neu: 2016-07-11:

[17:00] MMnews: D: Jeder Zweite fühlt sich nicht mehr sicher

Der Staat hat seine Kernaufgabe aufgegeben.


Neu: 2016-07-05:

[19:00] Jetzt sollen Jäger und Schützen nicht mehr üben dürfen: Jeder vierte Schießplatz ist mit Schwermetallen verseucht


Neu: 2016-07-01:

[17:30] SSV Kirchberg: Verschärfung des Waffenrechts

Waffenbesitzer, wehrt euch!


Neu: 2016-06-20:

[11:10] Focus: Tatort Wohnung: Angst vor Einbrechern nimmt in Deutschland dramatisch zu


Neu: 2016-06-15:

[16:00] Das EU-Parlament stimmt im November ab: EU-Waffenverbot Juni 2016: Entscheidung nun im Parlament

Dann muss es noch durch die nationalen Parlamente. Das kommt nicht mehr.WE.
 

[15:20] Leserkommentar-DE: Waffen bei Türken (8.6.):

Das kann ich definitiv bestätigen. Ich habe einen halb-türkischen Freund(Mutter Türkin, Vater Russe - kein Witz) den ich seit 9 Jahren (Realschule) kenne. Absolut vernünftig und will vom Islam nix wissen. Auf jeden Fall sagte er mir, von den Türkischen Männer währen sehr viele im Besitzt einer illegalen Waffe. Aber noch extremer wären die Russen, da gäbe es definitiv in jedem Haus eine Makarow Pistole oder sogar ein AK47. Er hofft, die Bürger würden nicht so dumm sein und sich gegenseitig aufhetzen lassen denn der wahre Feind wäre unsere völlig degenerierten Politiker. Die wären auch Schuld das der radikale Islam nicht gestoppt würde. Die meisten Türken meint er, wären für eine strikte Trennung von Staat und Kirche. So wäre es in der Türkei bis Erdowahn auch gewesen aber unter diesem Irren würde die Türkei zu einem Iran umgewandelt!

Er hofft es gibt keinen Kampf Deutsche vs Ausländer denn das würde blutiger als viele glauben. Die Ausländer wären alle bewaffnet und zwar besser als die Deutschen.

Die Russen werden sicher auf unserer Seite sein, bei den Türken werden wir es sehen.WE.


Neu: 2016-06-14:

[9:20] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar unter dem Artikel von gestern, 20:00:

Ja, das ist das einzig Richtige. Ich bin im September 2015 in einen Schützenverein eingetreten, als die Grenzen für den ungehinderten Zustrom aufgemacht wurden. Ich habe bereits eine Glock 17, die im Besitz eines Vereinskameraden und auf dessen WBK eingetragen ist, die Waffe hatte ich neu gekauft, halt nur nicht in Besitz genommen. In drei Monaten wird sie in meiner eigenen WBK stehen. Es ist ein Fehler zu glauben, eine Schreckschusspistole käme einer echten Pistole am nächsten, weil die ähnlich aussieht, Hauptsache Pistole.

Als ehemaliger Fallschirmspringer, Einzelkämpfer und Scharfschütze der Bundeswehr habe ich ein Kampfmesser, einen Dolch, das Eickhorn KM 5000, verzahnte Klinge. Bis zehn Schritte und vor allem im Haus ist ein Kampfmesser einer Schusswaffe gleichzusetzen. Dieses Messer durchdringt sogar die einfachen Schutzwesten der Polizei. Mit einer Schreckschusspistole, der Name ist Programm, kann man sich nicht verteidigen. Da ist ein Hund ein besserer Schutz. Also, auf in den Schützenverein, ein Jahr vergeht schnell. Und wenn es vorher knallt, dann ist das halt so.

[12:30] Die bessere Methode ist die Jagdprüfung. Das geht schneller, allerdings muss man viel lernen. Es gibt mehrwöchige Kurse dafür.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:

Ich hatte mich letzten Herbst für die schnelle Variante - die Jägerprüfung nach Intensivkurs - entschieden. Der Kurs nahm in etwa vier Wochen in Anspruch, Unterricht dabei an sieben Tagen die Woche; die Jägerprüfung fand direkt im Anschluss daran statt. Es war viel Lernerei, aber ich habe dabei unter anderem eine Menge angenehm bodenständiger Leute kennengelernt.
Hinweis: Mecklenburg-Vorpommern ist das einzige Bundesland, in dem außer Dezember jeden Monat Jägerprüfungen abgenommen werden.

Auch wenn es bei mir persönlich nach Bestehen der Prüfung noch etwas länger gedauert hat (bis die Waffenschränke angeliefert und angeschraubt waren), so ist es auf diesem Wege möglich, fünf bis sechs Wochen nach Kursbeginn den Jagdschein und die WBK in Händen zu halten. Die Kosten bis dahin (Kurs mit Munition, Prüfungsgebüren, Reise, Unterkunft, Verpflegung, Langwaffenschrank, Kurzwaffenschrank und Gebühren auf der unteren Jagdbehörde) haben sich für mich auf etwa EUR 2500 belaufen. Eigene Waffen und Munition kommen dann natürlich noch dazu.

Mittlerweile gehe ich als Jagdgast in einem nahegelegenen Revier mit und bin gespannt, was diese neue Leidenschaft noch so bringt. Waidmannsheil!

[14:30] Man weiss damit auch, wie man sich aus der Natur mit Lebensmitteln versorgen kann.WE.


Neu: 2016-06-13:

[20:00] Welt: Immer mehr Bayern rüsten mit Schreckschusswaffen auf

Besorgt euch legal richtige Waffen, ihr wisst, wie das geht.WE.
 

[18:30] Presse: AR-15: Sturmgewehr auch in Österreich erwerbbar

Das laut Medienberichten bei dem Massaker in Orlando verwendete halbautomatische Gewehr vom Typ AR-15 (Kaliber .223) ist auch in Österreich erwerbbar - allerdings unter den selben strengen Auflagen wie alle Waffen der Kategorie B (hauptsächlich Pistolen/Revolver). Das heißt, der Käufer muss im Besitz einer Waffenbesitzkarte (WBK) oder eines Waffenpasses (WP) sein. Um welche Art des AR 15 genau es sich bei der Tat von Orlando handelt, ist allerdings noch unklar.

Ich besitze selbst ein solches Gewehr von Oberland Arms in Deutschland. Ich kann es empfehlen, leicht, einfach zu reinigen, wenig Ladehemmungen, verschiesst NATO-Munition. Hoffentlich kann es ausser zum Üben im Waffenschrank bleiben. Meine primären Sicherheitsvorkehrungen sind meine Fluchtburg, die E-Mail und das Silber, um eine Bürgerwehr bezahlen zu können.

PS: Terroristen verwenden in Europa meist die illegale, vollautomatische Kalaschnikow.WE.


Neu: 2016-06-12:

[15:40] Silberfan zu Brüssel entwaffnet die Bürger nun komplett

Bürger in Zukunft nun komplett entwaffnet Eine sogenannte Kommission hat beschlossen, neben halbautomatischen Waffen nun auch Gaspistolen und Spielzeugwaffen genehmigungspflichtig zu machen. Begründet wird das mit dem Kampf gegen den Terror.

Das ist natürlich ein Kampf gegen das eigene Volk was von der Politik zum Abschlachten frei gegeben wurde, so hochverräterisch sind die da oben, hoffentlich geht es bald los und die sind alle weg.

Bis das durch die nationalen Parlamente geht, ist alles schon gelaufen. Es soll nur der Eindruck entstehen, dass wir uns nicht wehren dürfen.WE.


Neu: 2016-06-08:

[16:00] Leserzuschrift-DE: Waffen bei Türken:

Habe heute mit einer deutschen Bekannten gesprochen, die in Köln Mühlheim bei einem Türken in dessen Bar ab und zu einmal als Bedienung aushilft. Sie erzählte mir, dass sie im Keller der Bar eine durchaus beachtliche Menge an Waffen sah und meinte, dass viele Türken wohl bis an die Zähne bewaffnet seinen.

Sieht so aus, dass bis auf den vegan verschwulten Deutschen Weichei-Gutmenschen Nachwuchs alle anderen (Albaner, Araber, Russen, Chinesen, Türken, Nafris) ordentlich bewaffnet und vorbereitet für den kommenden Kampf sind.

Das sind sicher grossteils illegale Waffen. Ich selbst war heute am Langwaffen-Schiessstand. Es war wieder reger Betrieb. Mich hat keiner nach einem Dokument gefragt. Ob es dort an den Pistolenständen anders ist, weiss ich nicht.WE.

[17:10] Leserkommentar-DE:
Vor einigen Monaten absolvierte ich den Sachkundelehrgang, in Bayern (u in der BRD) Voraussetzung für den Erhalt der Waffenbesitzkarte.
Laut Kursveranstalter absolvierten bis dato im Mittel 15 - 20 TN diesen Kurs, bei "meinem" Kurs waren es fast 40, davon 18 TN türkischer Nationalität.
Nebeninfo: In München kostet der "kleine Waffenschein" bereits 500 Gebühr, er erlaubt lediglich erlaubt eine Schreckschuss oder Signalwaffe im eigenen Heim zu führen.

[17:50] Leserkommentar-DE:
Berichtigung: Der kleine Waffenschein kostet in München ausweislich der Infoseite des Rathauses 100,- € Bearbeitungsgebühr. Und selbstverständlich berechtigt er zum Führen einer fertiggeladenen Gaswaffe auch außerhalb der eigenen vier Wände, sofern dies nicht auf einer "öffentlichen Veranstaltung" oder bei einer Demonstration stattfindet. Bis 2003 war übrigens ein solcher Stuß wie der "kleine Waffenschein" dafür gar nicht notwendig, weil er schlichtweg nicht existierte.

Möglicherweise bekommt man ihn für mehr Geld schneller.


Neu: 2016-06-06:

[13:55] Focus: Attacke auf Ihr Haus: So schützen Sie Ihr Haus günstig vor Einbrechern

Lange wurde in Deutschland nicht so oft eingebrochen wie zuletzt. Die Menschen geben immer mehr Geld aus, um sich zu schützen. FOCUS Online zeigt, mit welchen Kosten Sie im Schnitt rechnen müssen, um ihr Haus Einbruchssicher zu machen.


Neu: 2016-05-29:

[13:50] JF zum Sicherheitsbericht: Der Staat kapituliert


Neu: 2016-05-17:

[11:00] Nein, weil ihr alles reinlasst: BKA: Einbrüche in Deutschland steigen wegen Armut in Europa


Neu: 2016-05-14:

[13:45] Kopp: Neue deutsche Waffenlobby ruft Bürger zu den Waffen

Einbrüche, Übergriffe, Amokläufe: Die Bürger haben die Nase voll. Eine neue deutsche Waffenlobby formiert sich. Ihr Ziel: Die Lockerung der Waffengesetze. Neben dem mündigen Bürger setzt sie zunehmend auch auf den wehrfähigen Bürger...

Ihr werdet die Waffen bald brauchen!


Neu: 2016-05-12:

[18:25] ET: Private Sicherheitsfirmen boomen - 15.000 offene Stellen bundesweit

Die Flüchtlingskrise hat den Umsatz privater Sicherheitsfirmen in Deutschland 2015 deutlich um knapp 15 Prozent zum Vorjahr steigen lassen. Für die Branche gibt es ca. 70 Tarifverträge mit mehreren hundert Lohngruppen: „Da ist viel Wildwuchs entstanden".

Da die Polizei mit der Lage so ihre Schwierigkeiten hat und durch absurde Tipps wie "Färben Sie sich Ihre Haare dunkel" auffällt, verwundert diese Entwicklung nicht.


Neu: 2016-05-08:

[9:20] Leserkommentar-DE: Munitionsknappheit (gestern):

Immer wieder wird von Munitionsknappheit berichtet, man darf aber nicht vergessen, dass im kommenden Bürgerkrieg, Waffen und Munition auf der Strasse liegen werden. Dies war auch im Jugoslavienkrieg Gang und Gäbe. Deshalb reicht ein Grundstock an Munition aus. Ganz ehrlich, selbst mit viel Munition, wird man eh keinen Krieg gewinnen können. Man kann sich allenfalls den Weg freischiessen, oder sich kurzzeitig gegen Angreifer verteidigen, um dann die Flucht anzutreten, mehr nicht. Viele überschätzen dabei ihre Fähigkeiten, versuchen sie doch einfach mal, unter Stress oder Anstrengung, aus nur 10 Meter Entfernung, mit einer Kurzwaffe, ohne zu zielen, Deutschüsse auf eine Scheibe abzugeben. Das Ergebnis wird ernüchternd sein, wenn sie ein nur mässig geübter Schütze sind, aber das ist die Realität.

Besser geht man den Gefahren aus dem Weg. Daher empfehle ich allen Städtern eine Fluchtburg. Aber bewaffnet sollte man dort drinnen schon sein.WE.

Leserkommentar-AT: Munitions Engpass:

Ich habe die Info von 3 Waffenhändlern in Salzburg, dass die Produktion im Moment fast ausschließlich für das Militär umgestellt wurde. Alles andere wird hinten angestellt und nicht priorisiert.
Somit wird beispielsweise 9mm Para eher schwerer zu bekommen sein da das Militär andere Kaliber benötigt.
Im übrigen mustert das österreichische Militär gerade Altbestand von Munition aus. Das Zeug wird dann billigst an diversen Personen verkauft (Blindgänger inkludiert).

Das Militär bereitet sich also auf den Bürgerkrieg vor.


Neu: 2016-05-07:

[20:00] Leserzuschrift-DE: .223 Munition:

Heute versuchte ich in mehren Frankonia Filialen Munition für 223 Rem zu kaufen, alle hatten kaum noch Bestand (ein paar Päcks a 20 Ex. waren noch da). Auch eine größere eingetroffene Lieferung, 500.000 Schuss, war schon durch Reservierung vergriffen. Neu Lieferungen erst ca. ab August, bei uns am Schießstand sagte jemand das Er gehört hat das hier ein Engpass bis Anfang nächstes Jahr sein soll. Auch die von mir häufig eingesetzte IMI 223 Rem aus Israel wird nicht geliefert, geht komplett ans Israelische Militär ......
Auch soll das Israelische Militär große Mengen 9mm Luger zu doppelten Preisen in Deutschland aufgekauft haben.

.223 Remington = Nato-Standard zu bekommen war letzte Woche für mich in Wien kein Problem.  Aber 9mm Luger war vergriffen, das 1. Mal.WE.


Neu: 2016-04-29:

[19:10] Krone: Sorge der Österreicher um eigene Sicherheit wächst


Neu: 2016-04-28:

[8:00] Focus: Notwehr oder Körperverletzung? Schreien, Schlagen, Schießen: Wie darf ich mich gegen Einbrecher wehren?

Rat von Cheffe: wehrt euch richtig, nehmt dann einen guten Anwalt. Wenn die Justiz verurteilt: ab mit ihr ins Straflager.WE.

[9:15] Leserkommentar-AT: Notwehren, aber richtig:

In Zwentendorf, Niederösterreich, hat ein Hausbesitzer einen Einbrecher angeschossen. Wie es weitergeht, weiß man noch nicht, jedenfalls ist eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft ergangen, was aber Routine ist. Wenn die Geschichte so war, wie ich vermute, wird der Staatsanwalt das Verfahren wohl einstellen. Aber in Österreich weiß man ja nie.
Eines scheint aber sicher zu sein: Der Hausbesitzer war nicht IWÖ-Mitglied, sonst hätte er nämlich die von uns schon öfter publizierten Empfehlungen gelesen und beherzigt, die wir für solche Fälle ausgearbeitet haben.

Daher das Ganze noch einmal:
• Ein Einbrecher ist immer bewaffnet. Er hat zumindest entsprechendes Werkzeug mit, also Messer, Schraubenzieher, Stemmeisen, Geißfuß oder Montiereisen. Das sieht man auch bei schlechtem Licht.
• Viele Einbrecher decken sich auch in den Küchen, Werkzeugkammern oder Garagen des Opfers mit solchen Dingen ein, sofern sie das nicht schon mitbringen. Diese Sachen findet man dann natürlich bei den toten oder verletzten Eindringlingen.
• Schußwaffen gehören auch zur Ausrüstung der Täter. Können auch Schreckschußwaffen, Gaspistolen oder Softguns sein. Sind überall frei erhältlich. Manchmal liegen sie auch in dem Haus herum, wo eingebrochen wird. Diese Dinger sehen täuschend echt aus und würden natürlich jede Notwehrhandlung rechtfertigen.
• Auch echte Waffen (illegale selbstverständlich) werden oft mitgebracht. Wie die Polizei lehrt, werden die dem Angreifer immer entwunden und gegen den Eindringling eingesetzt. Sollte das geschehen, wäre diese Waffe zu entladen, damit sie nicht mehr gefährlich ist. Da sind dann zwar die eigenen Fingerabdrücke drauf (auch auf den Patronen), macht aber nichts.
• Ist die Polizei eingetroffen, ist das Opfer traumatisiert und zu keiner Aussage fähig. Man braucht Ruhe und kann überhaupt nichts sagen. Nochmals: Bitte nichts sagen! Psychologische Behandlung ist unbedingt abzulehnen. Mit Psychologen oder Kriseninterventionisten darf man unter gar keinen Umständen sprechen.
• Sprechen aber soll man gleich mit einem Anwalt. Muß nicht berühmt sein, aber gut und ein wenig was vom Waffenrecht verstehen.
• Dann erst mit der Polizei sprechen. Der Anwalt sollte dabei sein.
Das wär's. Es ist sicher nicht leicht, nach so einem Vorfall kaltes Blut zu bewahren. Zahlt sich aber aus.

P.S.: Das mit dem „Entwinden" sagt die Polizei zwar immer anders, funktioniert aber natürlich auch umgekehrt, so wie oben geschildert.

[10:50] Leserkommentar-DE: Wenn ich mich "richtig" wehre,

- keine Polizei, keine linksgrüne Justiz, kein Anwalt. Entsorgung über ein naheliegendes Wildschweingehege, die lassen nichts übrig, keine Reste, die zermalmen sogar die Knochen.

Derzeit ist das noch gefährlich.

[12:00] Leserkommentar-DE: zum Thema Notwehr habe ich aus meinem Freundeskreis (Polizei) folgendes zu sagen:

Ein möglicher Einbrecher darf erst gar keine Möglichkeit mehr haben irgendeine Aussage zu machen!!!
Will heißen der Warnschuss geht in den Kopf! (O-Ton Polizeibeamter)


Neu: 2016-04-13:

[7:00] Presse: (Fast) Jeder zweite Einbruch scheitert

Dabei scheint bereits das bloße Entdecken mechanischer oder elektronischer Gegenmaßnahmen beim Einbruchsversuch Wirkung zu zeigen. Aus der Auswertung der Methoden der Einbrecher weiß man, dass die überwältigende Mehrheit mit einfachsten Tatmitteln, zum Beispiel Schraubenziehern, Zangen und Brecheisen arbeitet. Fast immer sind sie auf möglichst rasches Eindringen und Verschwinden aus. Bemerken sie, dass ein Einbruch – ein gutes Beispiel sind Sicherheitsbeschläge an Fenstern – nicht unmittelbar zum Ziel führt, brechen sie häufig ab. Jene Täter, die ganz gezielt bestimmte Objekte ins Visier nehmen, und einen erheblichen Aufwand betreiben, sind selten. Die technische Aufrüstung der Bürger wurde zumindest teilweise auch von der Polizei angestoßen.

Also sichert eure Häuser und Wohnungen ab. Bei mir sind die Sirene der Alarmanlage und einige der Kameras, die permanent aufzeichnen, gut sichtbar.WE.


Neu: 2016-04-12:

[13:15] Focus: Einbrecher-König erklärt So schützen Sie Ihr Haus vor Räuberbanden aus dem Osten

Massat: Nein! Es gibt mechanische Maßnahmen, die jeder beachten sollte. Ein vernünftiges Türschloss mit langem Zylinder gehört da genauso dazu wie ein gutes Fensterschloss, der Türspion oder ein Panzerriegel an der Haus- und Kellertür. Mit maximalen Ausgaben von 500 Euro ist das Haus sicher. Wenn Einbrecher ein sicheres Schloss und einen Türspion sehen, meiden sie das Gebäude.

Interessant, wie schnell Einbrecher schon vor nur etwas gesocherten Häusern zurückschrecken.WE.


Neu: 2016-04-05:

[12:25] Leserzuschrift-DE über Sicherheitsfolien für Fenster:

Ein Kollege hat im Rahmen der Krisenvorsorge den Rat der Kriminalpolizei eingeholt. Diese hat ihm geraten, seine Fensterscheiben, mit Profilon-Folien zu beschichten. Laut einem Anbieter soll es sich dabei um die "widerstandsfähigsten Sicherheitsfolien weltweit" handeln. Die Kripo scheint also von einem massiven Beschuss von Wohnimmobilien zumindest in Ballungsräumen auszugehen!
Hat jemand bereits Erfahrungen mit diesen Folien? Kennt jemand den ungefähren qm-Preis?

[13:00] Das mag zwar vor Einbrüchen schützen, aber sicher nicht vor Schusswaffen.WE.

Leserkommentar-DE:

Die Folie ist nicht einbruchhemmend, sondern nur durchwurfhemmend. Wenn sie richtig angebracht wird (sprich, Glasleisten entfernt, die Folie in den Glasfalz verlegen, Glasleiste wieder mit einer Verklebung zur Folie montiert wird), muss man mit ca. 150 Euro pro qm rechnen. Sie hat dann auch nur in diesem Zustand die Durchwurfhemmung (früher A1, jetzt ca. P2A).

Die Folie nur von innen auf das sichtbare Glas aufzubringen ist Pfusch, wird aber sehr gerne von Handwerkern die keine Ahnung davon haben gemacht. Gegen Beschuss also absoluter Blödsinn !

[18:00] Leserkommentar-DE: vom Hersteller des in der Zuschrift 12:35 genannten Produkts:

Die Leserzuschrift von 12:25 geht von falschen Voraussetzungen aus. Die Kripo berät über den optimalen Schutz von Gebäuden gegen EINBRUCH.
Hierfür ist die Folie Profilon P3 ideal geeignet. Profilon wird nur inklusive Montage verkauft und ist daher immer richtig montiert. Die Folie Profilon P3
ist einbruchhemmend. Diese Folie ist eine Weiterentwicklung der Profilon AX A1, die die Durchwurfhemmung P2 erreicht. Die Verarbeitung unter die Glasleisten oder Anbindung mit zertifiziertem Spezialsilikon ist Grundbestandteil einer ordnungsgemäßen Montage. Haverkamp als Hersteller der Profilon Folien hat nur zertifizierte Montageteams. Der ca. Preis ist zwischen 100 – 150 Euro pro qm incl. Montage.
 

[11:25] Leserzuschrift-CH über bescheidenes Auftreten als Selbstschutz:

Ich hatte vor ca. 13 Jahren einen Arbeitskollegen in Brüssel. Der hatte einen riesigen Kampfhund, was ich etwas verwunderlich für einen gut verdienenden IT'ler fand-Kampfhunde sind für mich was für Primitive. Der Grund war Abschreckung, einmal war in sein Haus eingebrochen worden, um an die Autoschlüssel zu kommen, das zweite mal gleich mit vorgehaltener Waffe. Er sagte das ist so, wo er lebt-ich wiederhole mich mal, das war vor 13 Jahren. Vorort von Brüssel, schicker BMW-Kombi-eine ganz schlechte Kombination. Er war kein Protzer, bei IT-Consultans sind teurere Autos ein Bestandteil des Job's.
Fazit ist, nicht auffallen, bescheidenes Auftreten, damit senkt man die Wahrscheinlichkeit Opfer zu werden und spart zudem viel Geld.

[13:00] Auch meine Quellen raten unbedingt, in der kommenden Depression jeden Protz zu vermeiden. Damit malt man sich eine Zielscheibe auf.WE.
 

[8:05] Leserzuschrift-DE über ein Urteil bezüglich Notwehr:

Im Zusammenhang mit Waffenbesitz möchte ich auf ein Urteil hinweisen, dass zum Thema Notwehr vor dem OLG Hamm ergangen ist.
Strittig war dort die Strafbarkeit der illegal erworbenen Schußwaffe anläßlich einer über längere Zeit bestehenden Notwehrlage.

Eine männliche Person hatte sich eine Schusswaffe verschafft, ohne die erforderliche WBK zu besitzen. Kurz darauf brach der Ex seiner Freundin in die Wohnung ein, um auf die beiden loszugehen. Von Tötungsabsicht musste ausgegangen werden.
Der Einbrecher wurde vom neuen Freund mit der Pistole beschossen. An diesen Verletzungen starb der Täter ein paar Tage später im Krankenhaus.
Der Schütze wurde nicht nur wegen Notwehr von der Tötung freigesprochen, sondern auch vom illegalen Waffenbesitz, da er sich diese kurz zuvor extra zur Verteidigung gegen den Mann zugelegt hatte. Gestützt wird dieses Urteil durch Beschluss des BGH.

Dieses Urteil behandelt einen Einzelfall, in dem eine konkrete Gefahr durch einen bestimmten Menschen bestand. Wer eine Waffe zur Selbstverteidigung möchte, möge sich diese auf legalem Weg verschaffen! Am besten ist aber, seinen Wohnraum so abzusichern, dass ein Waffengebrauch nicht notwendig ist.

[13:00] Damit gibt sogar der Bundesgerichtshof zu, dass es für gefährdete Deutsche zu schwierig ist, legal an eine Waffe zu kommen. Man könnte ja dieses Urteil nehmen und bei Gefährdung bei der Waffenbehörde gleich einen Waffenschein zu verlangen: wenn mir wegen Nichtausstellung etwas passiert, dann sind Sie dran. Die ganze Presse wird auf Sie und Ihren Chef gehetzt werden.WE.


Neu: 2016-04-04:

[19:40] Leserzuschrift-DE zu Modern Sporting Rifle Zeros, Or Lack Of…

So sieht das bei US-Polizeistationen aus: Keine Waffe ist richtig eingeschossen, und die Polizisten sind dazu auch nicht in der Lage, weil die Ausbildung fehlt.

[9:15] Der Professor zu Der Feind im eigenen Schlafzimmer

Für die Psyche der Opfer ist es extrem traumatisierend. Die meist sehr brutalen Täter dringen in die intimste Privatsphäre ein und stehen mitten in der Nacht schwer bewaffnet im Schlafzimmer. "Home Invasion" nennt sich diese besonders skrupellose Verbrechensform, die bei Kriminellen derzeit hoch im Kurs steht.

Überfälle im eigenen Heim nehmen dramatisch zu. Fast nur ausländische Täter und die gehen nicht zimperlich vor (Fotos von den entstellten Gesichtern der Opfer findet man natürlich nicht in den Medien). Abhilfe? Die Polizei rät von Gegenwehr ab- nona!
Sind die Verbrecher erst einmal im Haus wird es allerdings schwierig - daher vorsorgen: es darf nicht möglich sein unbemerkt ( Gitter, Alarmanlage, Hund, alles was Lärm beim Überwinden macht) ins Haus zu kommen- eine Minute Verzögerung reicht schon- in der Zeit kann der Hausbewohner seine Schusswaffe bereit machen und im für ihn gewohnten Umfeld für eine Abwehr der Gefahr sorgen.
Das nennt sich Notwehr und wird von der EU aktuell attackiert. Ist Brüssel auf Seiten der Verbrecher?

In Brüssel sind die Idioten. Ich selbst habe selbstverständlich Stadtwohnung und Fluchtburg abgesichert: mit Alarmanlagen und Sicherheitstüren.WE.

[12:10] Leserkommentar-DE: Home-Invasion in Russland 1994:

Derartige Vorfälle durfte ich schon bei meinen Moskau-und Nowosibirskbesuchen im Jahr 1994 mit anschauen.
Da wurden in den anonymen Wohnghettos komplett zertrümmerte Holz-Wohnungstüren nach und nach durch massive Stahltüren ersetzt. Man ging bereits damals, mit einer für uns unbekannten brachialen Gewalt gegen unschuldige Menschen vor.
Ebenso wurden, die sich neben den Wohnungstüren, von außen montierten Stromzähler über Nacht einfach abgeschraubt und auf Märkten verkauft.
Ganz zu schweigen von nicht existierenden Lichtschaltern in den Hausfluren. Ein russischer Lichtschalter bestand damals aus 2 zusammengeschmolzenen Stromleitern aus Aluminium, die aus der Wand herausschauten.

Die Armuts-Kriminalität war damals enorm, kommt auch zu uns.


Neu: 2016-04-03:

[13:00] Leserzuschrift-DE: Waffenenteignung durch die EU?

Ich zitiere mal aus dem Magazin für Sicherheitspolitik .Loyal #4 2016 auf Seite 82:
"Für das Jahr 2010 registrierte das BKA 12176 Fälle von Schusswaffenmißbrauch im Bundesgebiet. Und 27 Fälle von Missbrauch mit legalen Waffen. Unter Mißbrauch fallen außerdem alle Selbstmorde. Letztendlich bleiben Tötungen mit privaten und registrierten Waffen etwa drei Fälle pro Jahr. In allen bekannt gewordenen Fällen handelte es sich um Beziehungstaten. Ob diese ohne den Zugriff auf eine Schusswaffe unterblieben wären,ist Spekulation."
Zitatende!

Somit wird der normale Bürger entwaffnet und wird schutzlos den Terroristen ausgeliefert sein, ohne die Chance zu haben, sich angemessen verteidigen zu können! Hier sieht man wozu die Regelungswut der EU dient.

Sollte es soweit kommen, dass ich gezwungen bin mir illegal eine Waffe zu besorgen um meine Familie und mich zu beschützen, werde ich das tun!

Zur Waffenenteignung wird es nicht mehr kommen. Was hier läuft, ist perfide Massenpsychologie: man will der Bevölkerung die Waffen genau zu dem Zeitpunkt wegnehmen, wo diese wirklich gebraucht werden.WE.


Neu: 2016-04-02:

[19:30] Leserzuschrift-AT: Munition:

War soeben im Shop Munition kaufen (Stmk.). Der Verkäufer meinte, er warte schon seit ca. 2 Monaten auf Nachlieferungen, aber er erhalte keine. Weil ich ihn kannte, gab er mir ein paar fliegende Metalle – zum Üben wohlgemerkt. Die Grundausstattung bleibt dabei unangetastet...
Offenbar wird die Ware von „oben" für div. Behörden (Herr, Polizei, etc.) auf Vorrat oder dgl. abgezogen und der freie Markt hat das Nachsehen. Oder man gibt dem freien Markt einfach weniger f. Metalle, um so die Bevölkerung zu entwaffnen...

Wie ist es bei Ihnen in Wien? Ähnliche Erfahrungen in letzter Zeit?

Ich selbst habe schon längere Zeit keine Munition mehr gekauft. Meine primären Sicherheiten sind die Information und die Fluchtburg. ich kenne nur die Leser-Meldungen.WE.


Neu: 2016-04-01:

[15:15] Leserzuschrift-DE zu Jäger, Halbautomaten und Schützenvereine:

Das Urteil besagt: Wer als Jäger ein halbautomaten Langwaffe mit auswechselbarem Magazin zu jagdlichen Zwecken gekauft hat, besitzt diese nun im Prinzip "illegal" weil er kein Bedürfnis hat auf Waffen wo man Magazine wechseln kann. -
Das ist zwar Schwachsinn² weil es eigentlich keine Halbautomaten gibt wo das Magazin fest verbaut ist, und zum Trainings/übungsschießen etc. gibt es keine Regelung was die Magazinkapazität angeht, außer beim Sportschießen begrenzt auf 10 Schuss... aber dafür hat der Jäger ja kein Bedürfnis, weil die Waffe zur Jagd gekauft wurde.

Man könnte jetzt dann natürlich andere Urteile für Sonderfälle abwarten, oder die Magazine fest in die Waffen schweißen oder sowas...
Aber da das Urteil sehr schnell "rauskam" über die Osterfeiertage, und da das BVG die höchste Instanz ist und auch keine echten Rechtsmittel mehr dagegen gibt kann direkt von politischer Einflussnahme ausgegangen werden (zumal die Halbautomaten eh weg sollen nach dem Willen von Junker und co)

Logische Konsequenz wird sein das die Waffenbehörden der Länder (die linksgrünen Bundesländer natürlich zuerst) jetzt schnell "Fakten schaffen" und bei den Jägern sämtliche Halbautomaten abholen werden.

Meine Prophezeiung ist:

Mit den Kurzwaffen/Pistolen und mit den Sportschützen wird man sich in Kürze ebenfalls irgendwas einfallen lassen.

Neben dem kriminellen und Terroristenimport ist die "totale Entwaffnung" des "Packs" geplant, das gleichzeitig noch der Mord-§ im Stgb jetzt noch für "Mordkulturen" entschärft, und für "Rassisten"-Pack verschärt werden soll/wird geht in dieselbe Richtung.

Noch was zur Lage an der GK-Sportschützenfront: In meiner Region sind seit Paris alle Vereine völlig überlaufen, und es sind keine Kapazitäten mehr frei, überall "Aufnahmestopps", und man weigert sich monatelang die Leute ordnungsgemäß beim Verband anzumelden damit die den Sport "schneller hinschmeißen" und das Interesse verlieren weil so über die gesetzlichen Regeln hinaus die Möglichkeit auf die Teilnahme an vielen Disziplinen nicht gegeben ist, weil vor 1. Jahr Mitgleidschaft in Verein und Verband keine eigene Sportwaffe erworben werden kann. jetzt nach Brüssel kommt die "zweite Welle".

Die Vereine als "soziale Kontrollinstanzen" lassen potentielle Interessenten zwar am Gastschießen teilnehmen, aber mit langen Wartezeiten oder sonstige schikanösem Verhalten wollen die meisten die Leute möglichst schnell wieder loswerden.
Wer jetzt sein Interesse am Schießsport entdecken sollte: Erstmal Sachkunde machen, ohne relativ sinnlos überhaupt aufzukreizen. Wenn ein Verein einen in 8 Wochen nicht aufgenommen und im Verband angemeldet hat, sofort anderen suchen. - Aber das dürfte eh relativ sinnfrei bleiben.

Die deutschen Registerwaffenbesitzer schlucken meist bereitwillig jede Kröte die man ihnen vorsetzt solang sie ihre Spielzeuge irgendwie behalten dürfen. Waffe darfste behalten, alle 3 Jahre Depperltest, und Munition brauchste daheim nicht weil eh nur auf dem Stand schießen darfst, also kein Bedürfnis mehr oder sonstwas. Der Drops ist weitgehend gelutscht und wie man jedes andere Gesetz bereitwillig bricht will das Regime hier wohl bevor in Brüssel entscheidungen getroffen werden (Vorbild Waffenrecht in England) in Deutschland Fakten schaffen.

Die Zeit zum Einziehen der Waffen wird aber nicht mehr reichen, denn beim Staat dauert alles lange. Also ist es Hassaufbau.WE.
 

[12:40] Kopp: Fühlen Sie sich beschützt?

Die georgische Mafia soll für einen Großteil der in Deutschland verübten Einbrüche verantwortlich sein. Das wissen die Sicherheitsbehörden seit Längerem. Der steigenden Jugendkriminalität, ein Dauerbrennerthema seit Jahren, will man im bunten Berlin-Neukölln endlich mit »schnellen Urteilen und härteren Strafen« begegnen. Und die Lehre aus der Silvesternacht heißt: Separate Frauenabteile in Zügen. Fühlen Sie sich wirklich beschützt?

[14:20] Im Artikel wird explizit das Staatsversagen angesprochen. So ist es. Der Staat versagt in seiner Kernaufgabe, der Schaffung von Sicherheit. Das ist kein Zufall.WE.


Neu: 2016-03-31:

[15:40] Forum Waffenrecht: Bundesverwaltungsgericht verbietet Jägern Halbautomaten mit wechselbaren Magazinen

[8:30] Leserkommentar-DE zum gestrigen Urteil:

In D gilt für Jäger:
- Langwaffe Halbautomat: 2 Schuß im Magazin und 1 im Lauf als Maximum,
- Langwaffe Repetierer: keine Beschränkung
- Kurzwaffe: keine Beschränkung
Meine Vermutung: Es gibt für einige, aber sicher nicht für alle jagdlich verwendbaren Selbstlader ein Zweischußmagazin. Und wenn, dann können wahrscheinlich fast immer sowohl das Zweischußmagazin als auch andere mit 5, 8, 10 und ggf. mehr Kapazität eingesetzt werden.
Das Problem ist keines, wenn der Jäger zugleich Sportschütze ist und dort entsprechende Disziplinen im Training und Wettkampf belegt.
PS. Die Schießsportvereine werden sich über den unerwarteten Zulauf bestimmt freuen.

Vergesst dieses Urteil. Niemand wird die Jäger im Wald kontrollieren. Schon gar nicht diese weltfremden Richter. Für alle Selbstverteidiger: besorgt euch möglichst grosse Magazine.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE: Anmerkung zu den halbautomatischen Waffen und Jägern:

Als Bemerkung unter dem Leserkommentar von heute 8:30 Uhr zu diesem Thema war zu lesen, dass man dieses Urteil vergessen soll, weil niemand im Wald den Jäger kontrolliert. Soweit, so gut!
Allerdings unterliegen auch Jäger (wie jeder reguläre Waffenbesitzer in D) einer regelmäßigen Bedürfnisprüfung und müssen ihr Bedürfnis diese oder jene Waffe zu besitzen nachweisen.

Ich habe mir das Urteil und die Urteilsbegründung in ganzer Länge durchgelesen und das Gericht hat festgestellt, dass es für Jäger generell kein Bedürfnis für halbautomatische Waffen gibt, sofern es möglich ist, mehr als 2 Schuss zu laden (ganz gleich ob rein jagdliche Halbautomaten oder kriegswaffenähnliche Halbautomaten, wie z.B. AR15. Das Gericht macht das Bedürfnis in diesem Fall von der Waffe abhängig und nicht vom Jäger!
Bei der nächsten Bedürfnisprüfung wird die Behörde also feststellen: „Lieber Jäger, du hast kein Bedürfnis mehr für diese Waffe. Bitte abgeben!"
Sportvereine können hier nur bedingt für Abhilfe sorgen, weil in vielen Sportverbänden (z.B. Westfälischer Schützenbund, u.a.) meines Wissens gar keine Wettkampf-Disziplinen für halbautomatische Waffen angeboten werden. Daraus folgt: Keine Wettkampf-Disziplin = kein Bedürfnis = keine Waffe! Einige wenige Verbände, (z.B. BDMP) bieten solche Disziplinen an. Fraglich ist dann nur wieder, ob Kaliber und Waffentyp zu diesen Disziplinen passen. Auf jeden Fall werden diese Verbände sicherlich zahllose neue Mitgliedsanträge bekommen.

Es ist auch reingekommen, dass Waffenhändler solche Waffen ab jetzt nicht mehr an Jäger verkaufen dürfen. Mein Rat: solche Beschlagnahmungen mit allen rechtlichen Mitteln verzögern, bis die BRD untergeht.WE.

[15:20] Leserkommentar-DE: Urteil halbautomatische Waffen - wichtig!

1) Das Urteil ist zunächst ein Einzelfallurteil und hat nur Wirkung auf diesen spezifischen Fall! Der Gesetzgeber ist jetzt gefordert, das Gesetz entsprechend genauer zu definieren. Bis dahin: nix hat sich geändert!

2) Im Urteil wird nur von halbautomatischen Schusswaffen gesprochen!
Damit gilt dies für jede Art von Waffe, also Lang - und Kurzwaffe. Das war natürlich so nicht gewollt, ist zu vermuten, aber faktisch ist es so ausgesprochen worden. Die Redaktion der Zeitschrift "Jäger" hat mir heute diese Einschätzung bestätigt. Demnach müßten ebenfalls alle Pistolen eingezogen werden! Eine absolute Bombe - doch genau daran wird dieses Urteil auch scheitern, denn so geht das nicht!

3) Halbautomatische Waffen dürfen von Jägern nach dem Urteil nur dann gekauft/besessen werden, wenn sie
a) KEIN Einsteckmagazin haben
b) Das feste Magazin lediglich 2 Schuß fäßt. Derartige Klappmagazine für zwei Schuß hat z.B. die Frankreichversion der Hänel SLB2000.

Nochmals: Die magelnde Unterscheidung zwischen Lang/Kurzwaffe macht dieses Urteil zu einer Sprengfalle! Wenn sich diese Rechtsauffassung durchsetzen würde, müßten alle Pistolen aller Jäger konfisziert werden - na dann viel Spaß dabei.

4.) Die Richter dokumentierten Ihre totale Unkenntnis der jagdlichen Praxis dadurch, indem sie in der Urteilbegründung ausführten, daß waidgerechtes Jagen bedeutet, daß der erste Schuß absolut sitzen muß.
"Dauerbeschuss" (das haben die so geschrieben!!) sei unerwünscht.
Daß gerade der schnelle zweite Nachschuß bei nicht so gutem Erstschuß das Tier vor langer Qual bewahrt, wissen diese Vollpfosten in Robe natürlich nicht!

5) Das Urteil wurde in NRW gefällt, eine linksgrüne Hochburg - was soll man noch sagen?

6) Es werden zur Zeit massiv Kontrollen durchgeführt bei Jägern - auch bei denen, wo seit 20 Jahren keiner war. Die Ordungsbehörden wurden angewiesen, selbst kleinste Vergehen sofort mit Einzug aller Waffen zu ahnden.... die wissen, was kommt.

Punkt 6 ist wichtig. Offenbar sehen wir hier etwas aus dem Drehbuch.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE:
Deutschland ist einer der größten Waffenexporteure auch vollautomatischer Kriegswaffen, die hundert Schuss in 5 Sekunden rausrotzen.
Gleichzeitig schreibt man Jägern vor, ob sie mit drei oder fünf Schuß mit oder ohne Repetiervorgang auf die Jagd gehen dürfen. Und Ali Mahmut, der gerade an seiner 30 Kilo Nagelbombe bastelt, lacht sich tot über die Dämlichkeit der Kuffar.

So soll es aussehen.


Neu: 2016-03-30:

[16:00] Leserzuschrift-DE: Wichtige Nachricht für Jäger in DE:

Der 6. Senat am Bundesverwaltungsgericht Leipzig hat mit Revisions- und Änderungsurteil (AZ: 6 C 59.14) vom 7. März 2016 geurteilt, daß für Jäger kein Bedürfnis für den Erwerb und Besitz von Selbstladebüchsen mit entnehmbarem Magazin besteht und tatsächlich auch noch nie bestanden hat. Damit stellt das BVerwG 40 Jahre gelebte Rechtspraxis in dieser Frage völlig auf den Kopf.

Es ging dabei ausdrücklich nicht um die Frage, ob Selbstladegewehre, die äußerlich sog. vollautomatischen "Kriegswaffen" wie M16, G3, AKM usw. ähneln, zulässig sind, sondern das Gericht spricht Jägern das Bedürfnis für solche Waffen (auch rein jagdlich aussehenden und vermarkteten wie die Sauer 303, Benelli Argo usw.) generell ab. Ursprung sind Klagen mehrerer Jäger gegen ihre Waffenbehörden im Bundesland NRW (wo auch sonst...), welche ihnen in die Waffenbesitzkarten die Auflage "nur mit Zwei-Schuß-Magazin" neben die HA-Einträge setzten.

Da mir persönlich keine halbautomatischen Selbstladegewehre mit feststehendem Magazin, welches darüber hinaus auch nur zwei Schuß aufnehmen kann (gem. sachlichem Verbot § 19, Ziffer (1), Nr. 2.c BJagdG) bekannt sind, gehe ich derzeit davon aus, daß dieses Urteil in der Praxis einem generellen Verbot halbautomatischer Gewehre für Jagdscheininhaber in der BRD gleichkommt.

Betroffen sind davon in Deutschland womöglich eine sechsstellige Zahl von Jagdscheininhabern. Welche rechtlichen Folgen (also: künftige Praxis bei den Waffenbehörden, was geschieht mit dem enorm zahlreichen "Altbestand", etc.) dieses katastrophal falsche Urteil für diese haben wird, ist derzeit nicht absehbar.

Das Urteil hat meines Wissens noch keine Rechtskraft erlangt und wird vermutlich im Verlauf der kommenden Tage vom BVerwG veröffentlicht werden.

Hoffentlich geht dieser Staat unter bevor diese Waffen eingezogen werden können.

[17:00] Leserkommentar-DE: Waffen Halbautomat:

Hier das gesamte Urteil im Anhang. Bin momentan voll in der Materie da meine WBK zum Eintrag eines Halbautomaten (Büchse) bei der Behörde liegt. So wie ich den Wortlaut verstehe als Nichtjurist hätte ein Jäger auch kein Anrecht auf eine Fangschusswaffe mit mehr als 2 möglichen Schuss im Magazin..... alle Pistolen der Jäger ???

http://www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?lang=de&ent=070316U6C60.14.0

[18:30] Der Stratege:
Das Fass ist inzwischen am Überlaufen. Es wird Zeit, dass diese Diktatur verschwindet. Wenn Fangschußwaffen ebenfalls nur zwei Schuß pro Magazin zulässig sind, was soll man dann als Fangschußwaffe verwenden? Double Deringer oder Vorderlader? Vollkommen weltfremd!

Das hat ein Leser geschickt: Waffen ... Sozialisten damals wie heute

[19:00] Leserkommentar-DE: Rechtsmittel:

Das Bundesverwaltungsgericht sagt, dass Jäger nur solche Waffen besitzen dürfen, mit denen die Jagd durchgeführt werden darf.
Halbautomaten dürfen nur zur Jagd verwendet werden, wenn das Magazin maximal drei Patronen aufnimmt. Halbautomaten, die auch mit Magazinen verwendet werden können, die mehr als drei Patronen aufnehmen können, dürfen von Jägern nicht verwendet und daher auch nicht erworben werden. Da alle derzeit auf dem Markt vorhandenen jagdlichen Halbautomaten auch mit Magazinen betrieben werden können, die mehr als zwei Patronen aufnehmen, dürfte für all diese Waffen kein Bedürfnis bestehen.

Sofern die Waffen allerdings bereits in den jeweiligen WBK's eingetragen sind und die Behörde die Erlaubnis zu widerufen versucht, kann man Rechtsmittel einlegen, was aufschiebende Wirkung hat. Zur Jagd würde ich die Waffen derzeit nicht mehr einsetzen, da bereits die allergeringsten Verstöße in Deutschland bereits zum Entzug des Jagdschein führen können.

Ich gehe davon aus, dass man das Gesetz entsprechend ändert, und präzisiert, dass bei der Jagd nur Magazine für 2 Patronen verwendet werden dürfen, dies ürfte auch die ursprüngliche Intention des Gesetzgebers gewesen sein.

Kurzwaffen sind von diesem Urteil nicht betroffen. Kurzwaffen dürfen jagdlich verwendet, hier gib es keine Beschränkung der Kapazität.

Es gibt in Deutschland spezialisierte Anwälte für Waffenrecht. Engagiert diese und verzögert eine Beschlagnahme so lange es geht. Wartet dann, bis dieser Staat mit seinem Waffenrecht und solchen Gerichten untergeht.WE.
 

[10:40] Wie auch am Schießstand: Das entscheidende Ausrüstungsstück, das bewaffnete Heimverteidiger immer vergessen

Bewahrt ein Paar elektronischer Gehörschützer bei eurer Selbstverteidigungswaffe auf. Sie werden nicht nur euer Gehör im Falle eines defensiven Schußwaffengebrauchs schützen, was den fortgesetzten Gebrauch eures Gehörs während des weiteren Ablaufs der Ereignisse ermöglicht, sondern sie verstärken auch Umgebungsgeräusche. Faktisch geben sie euch ein Supergehör – was eure strategischen Fähigkeiten erhöht.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Eine Frage an die Waffen-Experten: Welche elektronischen Gehörschützer (Hersteller, Typ) empfehlen die Leser, welche damit schon Erfahrungen haben?

[12:20] Ja, ganz wichtige Sache, speziell wenn man in Räumen schiessen muss. Ich verwende den 3M Peltor Sporttac.WE.


Neu: 2016-03-20:

[20:00] Der Silberfuchs: Habe gerade ein interessantes chinesisches Bonmot gefunden

"Von allen sechsunddreißig Taktiken ist Davonlaufen Die beste."

Klingt für mich als wäre es aus "Die Kunst des Krieges".

Es ist wirklich so. Dazu haben wir Fluchtburgen.


Neu: 2016-03-13:

[10:00] Leserzuschrift-DE: Musels wollen Waffen kaufen:

Ich war gerade meine Vorräte an Flugblei aufstocken und entschied mich nach langer zeit mal wieder im ortsansässigen Waffenladen einzukaufen da mein Muni-Höker in HH momentan seine Betriebsferien nutzt um seine Fluchtburg auf einer Ostseeinsel fertig zu stellen .

Ok ab zum ortsansässigen Waffenhändler und einkaufen. Da gab es gleich brühwarme news:
1. die Musels (Flüchtilanten aber weniger die Asylneger) versuchen mit Dollars an handfeuerwaffen und (jagd)Gewehre zu kommen
2. 9x19 wird knapp im Norden.
3. Polizisten kaufen Walther Ersatzmagazine und 9x19 als gäbe es kein Morgen.
4. die Stadt verlangt ohne Gesetzesgrundlage das Munitionskäufer gemeldet werden( tut der Besitzer aber nicht )
5. mehrere Einbruchsversuche in seinen Laden!

Wir stehen kurz vorm Knall !

Die Musels werden aber ohne entsprechende Dokumente kaum an Waffen rankommen. Interessant ist, dass die Polizisten schon mit eigenem Geld Munition für ihre Dienstpistolen kaufen. Sie riechen, was kommt.WE.


Neu: 2016-03-11:

[08:15] Leser-Zuschrift-AT zu Schwierigkeiten beim Erhalt der Waffenbesitzkarte:

Hallo Herr Bachheimer. War es bei ihnen auch so schwierig die Waffenbesitzkarte zu bekommen?
Nachdem ich das psychologische Gutachten und den Waffenführerschein bei der Bezirkshauptmannschaft abgegeben habe, war vor über 1 Woche ein Polizist bei mir zuhause, um mit mir zu sprechen. Bei dem Gespräch geht es anscheinend nur um die sichere Aufbewahrung der Waffe. Da ich zu der Zeit bei der Arbeit war, habe ich bei der Polizei angerufen.
Der Polizist hat mir einen Rückruf vom zuständigen Polizisten zugesagt.
Nachdem einige Tage kein Anruf erfolgt ist, bin ich direkt zum Polizeiposten.
Da hat man mir wieder einen Rückruf vom Polizisten zugesagt.
Nach weiteren 5 Tagen bin ich gestern wieder zum Polizeiposten.
Da hat man mich auf das kommende Wochenende vertröstet, um mit dem zuständigen Polizisten zu sprechen.
Wie soll ich mich jetzt verhalten? Haben sie vielleicht einen Tip für mich?
Ich habe natürlich keine Vorstrafen, und auch keine Eintragungen bei der Polizei.
Ich verstehe nicht, warum man mir nicht das Ok für die Waffenbesitzkarte gibt.
Soll ich vielleicht mit einem Anwalt zur Polizei?

Also selten genug gibt's die Möglichkeit um für die Behörden eine Lanze zu brechen. Ich muß aber ausdrücklich feststellen, dass die Behörden in Wien zu mir sehr freundlich und zuvorkommend waren aber auch sehr rasch gearbeitet haben! Ob die Idee mit einem Anwalt eine gute ist, sei dahingestellt. Vor wie vielen Tagen haben Sie die Karte beantragt? Wissen die Leser vielleicht einen Rat? TB

[09:24] Leser-Zuschriften-AT zur WBK-Verzögerung:

(1) AT: also ich würde dem WBK Anwärter raten er soll bei der BH oder Budnespolizeit Direktion bei der er das Ansuchen abgegeben hat intervenieren nicht bei der Polizei. Die schicken den Antrag direkt zur Staatsdruckerei und der WBK wird dann, je nachdem wie schnell diese Staatl. Druckerei arbeitet produziert und auf dem Postweg zugestellt. Je nach Fall von 7 bis 10 Tagen. Manchmal länger. Also ich würde dort anfragen und mir bestätigen lassen, dass der Autrag an die SD abgeschickt worden ist. Vorweg Kontrollen sind ja abersinnig. Ich brauch mir doch noch deine Gedanken machen wo ich das Ding oder die Dinger dann versperre, wenn ich sie noch gar nicht habe, ja sogar haben kann. Hab ich noch nie gehört..... sehr spannend.

(2) DE: Bin selber Sportschütze in Deutschland und somit Besitzer einer WBK. Die habe ich schon seit jahren.
Aufgrund der subjektiv gefühlten Sicherheitslage habe ich nun Anfang Februar den sogenanneten "kleinen Waffenschein für meine Frau und für mich beantragt (59 unverschämte Euro wolle die dafür haben). Dieser berechtigt den Besitzer eine Schreckschußwaffe zu führen, sprich geladen, zugriffs- und schußbereit mit sich und außerhalb des eigenen Grundes dabeizuhaben.
Mein Anruf Ende Februar ergab, daß die hoffnungslos überlastet sind aufgrund der sprunghaft angestiegenen Menge der Anträge. Man sein noch in der Bearbeitung der Anträge von Anfang Januar. Der zusätzliche Praktikant, den ich dranhatte, war noch nicht mal in der Lage, am Computer die richtigen Knöppe zu drücken um meine Daten aufzurufen. Ich unterstelle mal, daß auch in Österreiche ein sprunghafter Anstieg bei den Anträgen zu verzeichnen ist. Und da wie hier die Personaldecke dünn bei bestimmten Referaten. Und die paar, die Ahnung und Erfahrung haben dürften schlicht in der Menge der Anträge ersaufen.

(3) das mit der WBK bekommen ist in Deutschland sicher sehr unterschiedlich. Und weshalb ? Das Waffenrecht ist in Ausführung Ländersache. Dann gehts runter zu den großen Städten, da muss man auf das Ordnungsamt der Stadt.
Auf dem flachen Land zum Landratsamt. Dann haben wir noch die Unterscheidung "kleine WBK" für Schreckschusswaffen, "große WBK" für Sportschützen und Jäger. Große WBK bekommen nur Sportschützen und die welche den Jagdschein haben.Für Sportschützen, welche mind. 1 Jahr in einem Schützenverein sind und die Sachkundeprüfung für scharfe Waffen haben.Zudem muss der Sportschütze über ein Schießbuch mind. 18 mal im Jahr bei Schießtraining gewesen sein. (Bedürfnis) Das wird vom Vereinsvorstand bestätigt. Der Antrag zur großen WBK geht dann weiter an den Landesverband von Sportschützen z.B zum BSSB (Bayer. Sportschützenbund) Dieser muss dann ebenfalls bestätigen und die Freigabe erteilen.
Erst dann kann man auf Amt gehen und seinen Antrag auf WBK stellen. Das dauert für die große WBK ca. 14 Tage.
wg. polizeilichen Führungszeugnis usw. Sie sehen also wie eingeschränkt die Personenzahl ist, welche in Deutschland sowas überhaupt beantragen kann.
Bei der "kleinen WBK" ist deshalb "nur" ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Wie schnell diese geht, weiss ich nicht genau. Wenn man das alles hat, ist das ausdrucken der WBK und die Übergabe an den Antragsteller, eine Sache von ca. 10 Minuten zumindest hier in Bayern, da dies alles schon über Computer und Drucker läuft.
Warum dies dann in anderen Bundesländern so lange dauert, ist schwer nachvollziehbar, das sich selbst die Antragstellung für den "kleinen Waffenschein" sicher in keinen riesigen Zahlen äußert, da der normale Bürger in der Regel eine große Abneigung zu Schusswaffen hat, welcher Art auch immer hat.Wenn ich Waffengeschäften mit den Eigentümern rede sagen die zwar, sie machen gute Geschäfte, doch diese werden nicht überrannt. Man darf ja nicht vergessen, das der Verwaltungsakt schon viele Bürger abschreckt. Für einen gesetzestreuen Bürger ist das immer mit Aufwand und Geld ausgeben verbunden. Und zudem muss man sich outen. Deshalb verwundern mich die Zuschriften zu der Sache schon etwas.

[12:30] Es ist einfach unglaublich, welche Bürokratie da gemacht wird. Bei mir wollten sie auch das Wehrdienstbuch sehen, obwohl ich schon über 50 Jahre alt war bei der Beantragung der WBK. In einem anderen Fall wollte die Behörde eine Untauglichkeitsbescheinigung vom Bundesheer haben. Ausserdem hängt es auch davon ab, wie politisch gefärbt Bezirk, Landkreis oder Bundesland sind.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE: Richtigstellungen zum deutschen WaffG:

-"Kleine WBK" gibt es nicht, der "kleine Waffenschein" ist eine Erlaubnis zum Tragen einer Gaswaffe/Schreckschuss mit PTB Prüfzeichen in der Öffentlichkeit. Der Besitz/Erwerb ist frei ab 18. - Schießen darf man deswegen mit dem Ding nicht solang keine Notwehr/Notstand.
- Bevor "irgendwas" in Richtung WBK geht musst die Sachkunde nachgewiesen werden, also Lehrgang/Prüfung bei einem staatlich anerkannten Lehrgangsträger, da beschäftigt man sich vorwiegend mit Fragen zum Gesetz und muss Zeigen das man die Basics in Technik und Sicherheit verstanden hat.

- Was Bedürfnisprüfungen angeht, 1x Monat Teilnahme am Training für sportschützen, oder 18 mal unregelmäßig über das Jahr. Sportschützen bekommen eine Grüne WBK für Selbstlader/Pistolen, Repetiererer und andere Waffen können auf eine "Gelbe WBK" Sportschützen erworben werden. Eine WBK ist eine Besitz und Erwerbserlaubnis, sie ist kein Waffenschein der zum tragen/führen berechtigt.
Es gibt noch ne "Rote WBK" für Sammler. Für Jäger mit nem gültigen Jahresjagdschein ist das wieder ne andere Baustelle, die brauchen z.B. kein Voreinträge von der Behörde, müssen die Waffen aber nach Erwerb dann in ihre Besitzkarten eintragen lassen.
Damit man was kaufen/besitzen darf braucht man ein "Bedürfnis", das bescheinigt ein Sportschützenverband nach Mitgliedschaft usw. usf.
Wer nen Waffenschein will muss von der Polizei/BKA etc. als "gefährdeter als die Allgemeinheit" eingestuft werden, was schwierig ist, denn wenn alle gefährdet sind.... dannn...

Dann kommt eine Zuverlässigkeitsüberprüfung als nächste Hürde, also Blick ins Bundeszentralregister (auch auf das Zeug was getilgt ist und nicht mehr im Führungszeugnis steht) - Wohnorte der letzten Jahre usw, unter 25 Jahren braucht es wegen möglicher "unmündigkeit" einen MPU Psychotest. - Wenn die Behörde mitbekommt das man "Rocker", "Salafist" oder sonstwas ist, und bei der falschen Demo rumläuft oder in der Zeitung steht kann die Zuverlässigkeit aberkannt werden und die Erlaubnis verweigert/zurückgenommen.

Der Leser ist im militärischen Bereich tätig.


Neu: 2016-03-08:

[20:00] Aber nur bei den Linken: Provokanter Werbeslogan „Wenn eine Armlänge nicht ausreicht…“ – Waffen-Werbung sorgt für Empörung

Wirklich Vorbereitete geben sich mit Pfefferpistolen nicht ab. Die haben echte Waffen und Fluchtburgen.WE.
 

[15:00] Leserfrage: Persönliche Vorbereitung bei Dienstreisen?

Vielleicht geht es anderen Lesern auch so. Ich bin beruflich viel unterwegs und versuche die Gefahrenlage in die Region in die ich Reisen muss genau anzusehen – soweit das überhaupt möglich ist. Zeitpunkt und Orte sind oftmals fremdbestimmt. Wenn man mit Kollegen und Vorgesetzen reist, ist meist noch nicht mal die Wahl des Hotels möglich. Leider trifft man seine Geschäftspartner auch nicht in kleinen Ortschäften sondern in den Ballungsräumen. In Deutschland sind es die Großstädte oder Landeshauptstädte. Die örtlichen Gegebenheiten sind in der Regel auch nicht immer bekannt, so dass hier ein strategischer Nachteil besteht, sollten die „Großen Ereignisse" stattfinden.

Man kann es drehen und wenden wie man will: Egal ob es zeitliche Anhaltspunkte gibt oder nicht. Angespannt und mit einem mulmigen Gefühl startet die Dienstreise. Seit einem Jahr ergibt meine persönliche Risikoanalyse immer das gleiche Ergebnis. Aber was soll man tun, wenn man nach Hamburg, Frankfurt a.M. oder Düsseldorf fahren muss? Bisher ist Gott sei es gedankt nichts passiert, aber kündigen wäre in Hinblick auf den zeitlichen Verlauf der Ereignisse der letzten 2 Jahre auch keine Lösung gewesen. Was kann man im Fall des Falles tun? Wie kann man sich hier schützen und vorbereiten?

Man sollte allgemein wachsam sein. Ich selbst meide derzeit öffentliche Verkehrsmittel, wenn es geht und und verlasse auch nicht oft die Wohnung. Sobald man bemerkt, dass der grosse Terror beginnt, sollte man solche Reisen überhaupt einstellen und sich in die Fluchtburg zurückziehen. Ich hoffe, die richtigen Warnungen dazu rechtzeitig geben zu können.WE.

[19:20] Leserkommentar:
das Vemeiden von Öffis hat Hr. Eichelburg ja schon angeschnitten, daher meine Strategie bei Reisen per Auto:
- am Zielort immer als erstes volltanken, Reservekanister mitführen
- ein paar Notfallutensilien im Auto haben: Taschenlampe, Stirnlampe, Offiziersmesser, Pfefferspray, Decke, Regenjacke, warme Stiefel, Proviant (Kekse, Schokolade, ggfs. EPA), Wasser, Klopapier, Klebeband, Kabelbinder/Kordel, Medikamente
- mal zur Übung die Abreise über Landstraßen planen, bzw. durchführen. Dazu nötige Karten vorhalten (GPS-Ausfall)
- das Auto sollte zuverlässige sein, dazu gehören zwischen Oktober und Ostern z.B. Winterreifen, Schneeketten und eine junge Starterbatterie. Heutige Batterien sterben ohne Vorankündigung!
- Werkzeug kann unter Umständen nützlich sein, muss jeder selbst wissen, womit er was er an seinem modernen Autos richten kann oder nicht

Das Wichtigste ist die richtigen Informationen zu haben. Wir wissen, was kommt. Nicht vergessen: der Terror soll in ganz Europa gleichzeitig starten. Sobald man das erkennt, keine Reisen mehr und sofort verkriechen.WE.


Neu: 2016-03-01:

[16:10] ET: 17.500 Waffen nicht mehr bei ihren rechtmäßigen Besitzern

Aktuell sind in Deutschland insgesamt mehr als 17.500 Waffen, für die ihre Besitzer einen Waffenschein benötigen, als gestohlen oder anderweitig abhandengekommen gemeldet.

"Anderwertig abhanden kommen" ist vielleicht die neue Umschreibung für Bewaffnung des Invasoren? TB

[17:50] Leser-Kommentare-DE zum "abhanden kommen":

(1) Mir platzt der Sack, als rechtmäßigem Waffenbesitzer in Deutschland!
Erstens: einen Waffenschein (welcher zum berechtigten "Führen" einer Waffe vergeben wird haben die Wenigsten. Wenn schon, dann die Waffenbesitzkarte.Zweitens: Frage ich mich, warum jetzt wieder solche Artikel erscheinen. Heutiges Telefonat mit der Waffenbehörde ergab (wollt wissen, wann ich den "kleinen Waffenschein", welchen ich für mich und meine Frau beantragt habe, zur Abholung bereit ist), daß da ein mächtiger Antragstau ist und gerade die Anträge von Anfang Januar in Bearbeitung sind. Werde mich also noch ein paar Wochen in Geduld fassen müssen.
Drittens: befürchte ich, daß nun wieder Stimmung gegen alle "legalen" Waffenbesitzer gemacht wird und a) das Volk davon abgehalten werden soll sich zu bewaffnen und um eine Entwaffnung der rechtmäßigen Besitzer von Schußwaffen vorzubereiten. (Die Invasoren sollen wohl keinen Widerstand antreffen)
Viertens: habe ich den stillen Verdacht, daß da die eine, oder andere legale Waffe "verloren" wurde um sie staatlichen Einzugsmaßnahmen zu entziehen. Manche Schützen lesen hier mit und denken weiter.

[18:20] Warum solche Artikel erscheinen? weil sich die linken Journalisten generell vor Waffen füchten.WE.

(2) Bei meinem Schützenkollegen wurde eingebrochen, die der Einbrecher hat den Schlüssel zum Waffensafe gefunden und ein Selbstladegewehr Cal..308 mitgenommen. 2 Kurzwaffen lies er liegen. Mein Kollege wurde daraufhin vom Amt zu einer gewaschenen Geldstrafe verdonnert und als "nicht zuverlässige Person" eingestuft. D.h. alle Waffen abgeben und eine 5 Jahressperre bis er wieder was beantragen kann. Soviel zum Abhandenkommen von Waffen in D.  WE, danke für Ihre unermütliche Arbeit..

[18:20] Hier haben wir das generelle Problem mit Schlüssel-Tresoren: wohin mit dem Schlüssel, damit er nicht gefunden wird? Am besten in einen Tresor. Oder, noch besser ein elektronisches Codeschloss.WE.

(3) Ich bin selbst Schütze und muss sagen: Da hat das Amt absolut richtig gehandelt! Den Schlüssel irgendwo in der Wohnung zu "verstecken"??? Mir fehlen die Worte. Nicht auszudenken wenn seine Kinder beim spielen zufällig den Schlüssel gefunden hätten. Außerdem ist das mit dem Schlüssel vom Gesetzgeber ganz glasklar geregelt. Man hat ihn zu jeder Zeit bei sich zu tragen! Wer schlau ist hat einen Safe mit Zahlenschloss, bzw kauft sich einen Wand/Schranksafe mit Zahlenschloss für 40€ und verstaut den Schlüssel darin und gut ist! Wenn dieser Herr mit 5 Jahren davon gekommen ist, soll er froh sein! Solche Deppen bringen uns verantwortungsvolle Schützen nämlich in Verruf! Vielen Dank!

(4) :Zu dem Thema „Sicherheit" Beitrag von 17:50 2)
Wenn bei mir eingebrochen wird und eine Waffe aus dem Tresor entwendet wäre, sind automatisch alle anderen Waffen „auch verschwunden". Dass die Behörde in Österreich einen Grund sucht, die Waffen den Bürgern zu entziehen, genügt heute schon eine gröbere Geschwindigkeitsübertretung, oder bei der Amtshandlung „nicht passende Antworten" um als Verhaltensauffällig eingestuft zu werden.

Beitrag 3) ist ein typischer obrigkeitshöriger Staatsbürger. Das Thema „könnten ja auch die Kinder finden" ist ein kompletter Unsinn. Da müsste man alle Autoschlüsseln, Haushaltsreiniger, Messer, und diverse Chemikalien, die in einem Haus bzw Garage vorhanden sind, „Kindersicher" entfernen. Am besten ein geheimes Versteck im Wald? Das Einbrecher anders suchen als Kinder dürfte den Zeigefingerheber entgangen sein. Gebe ihm als Tipp:

"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen" Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Auch bei mir ist ein Tresor mit Schlüssel vorhanden und sollte die Behörde bei einer Amtshandlung überreagieren, kaufe ich in Ungarn halt nach.


Neu: 2016-02-24:

[18:15] Standard: Nicht alle Schlösser halten Einbrecher ab

Mehr als die Hälfte der Türsicherungen im Test war rasch geknackt

Wohnungstüren werden in der Regel mit einfachen Werkzeugen aufgehebelt. Je schwieriger und langwieriger, desto höher ist das Risiko, erwischt zu werden. Sicherheitstüren bzw. erkennbar gesicherte Türen schrecken Einbrecher daher oft von vornherein ab.

Vor allem in der Grossstadt und im Umland sollte man unbedingt in Sicherheitstüren investieren, denn die Einbrecher suchen sich die am leichtesten zu öffnenden Wohnungen. Ich selbst habe das gemacht. Ausserdem ist sowohl bei der Stadtwohnung und der Fluchtburg die Aussensirene der Alarmanlage gut sichtbar. Das schreckt Einbrecher noch mehr ab. Bei der Fluchtburg ist auch noch eine Videokamera gut sichtbar, die anderen sind eher versteckt.WE.
 

[15:50] Leserzuschrift-DE: Ich war die Tage auf einer Infoveranstaltung zu Wohnungseinbrüchen.

Ein engagiert-frustrierter Kriminaler hat den Anwesenden einen Überblick über Täter, deren Vorgehen und weitere Entwicklung gegeben: meist Profis, mit wenig Werkzeug, der neue Trend geht zu Raubüberfällen.

Abgesehen haben sie es auf Euros und Gold. Gegenmaßnahmen: passiven Schutz verstärken, von Gegenwehr rät er ab, ... sein Ausblick war nicht sehr ermutigend. Damit es mir wieder besser geht, habe ich mir dann die Statistiken des BKA angesehen: 1993 wurden 1299 Morde gezählt, 2014 nur noch 664, Wohnungseinbrüche gingen in der gleichen Zeit von 227.000 auf 152.000 zurück.

Also alles halb so schlimm! Ich ziehe den Schluss: Je weniger Polizisten auf der Straße umso weniger Kriminalität, dass darauf noch kein Politiker gekommen ist? *Ironie aus* 152.000 Einbrüche sind trotzdem eine stolze Zahl, wieviele sind es aber wirklich?

Diese Statistik muss massivst gefälscht sein.


Neu: 2016-02-22:

[11:09] Mephisto zur sich verändernden Struktur des Polizei-Personals:

Das ist schier unglaublich !! In einigen Polizeirevieren wird kaum noch Deutsch gesprochen.
Liebe deutsche Bundesbürger zieht Euch warm an, so ein Polizist schießt leichter auf die Einheimische Bevölkerung und wenn das auch vielleicht noch Musel sind, möchte ich in keine Polizeikontrolle kommen. Es ist immer klarer das man den echten Deutschen weg haben will !

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/deutscher-polizeidienst-auslaender-bevorzugt.html;jsessionid=194BA1BF862A7149EBEF16EAA2E5A721

[12:14] Leser-Bestätigung-DE von Mephistos Verdacht:

Bei unseren Polizei Schülern sind die Hälfte Türken.... bin fast vom Stuhl gefallen...Nein die haben nicht alle den Bundespass.

[13:00] Vergesst Polizeikontrollen, denkt an den kommenden Bürgerkrieg. Der Feind ist dann in den eigenen Reihen der Sicherheitskräfte.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Die Bevorzugung von Menschen mit Migrationshintergrund bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen gibt es auch in anderen Bereichen. Konkret weiß ich das von der Polizeiausbildung. Es findet ein eigentlich sehr strenges Auswahlverfahren statt, da aber die Erhöhung des Mitarbeiteranteils aus der genannten Bevölkerungsgruppe politisch gewollt ist, bekommen die Mihigrus "Bonuspunkte". Das kann dazu führen, dass diese bis zu einem Drittel der zugangsqualifizierenden Punkte als "Vorsprung" bekommen.

Das kommt aus dem rot-grünen Hamburgistan. Wurden für solche Sachen vor einigen Jahren so viele rot-grüne Landesregierungen installiert?WE.


Neu: 2016-02-19:

[12:26] Leser-Zuschrift-DE zu "Schnelle Waffenbehörde und kurze Lieferzeiten":

Eine kurze Schilderung aus Salzburg: Ich habe am 5. Februar eine neue Waffenbesitzkarte beantragt, und bereits gestern erhalten – also nur 13 Tage später. Die Abwicklung bei der Behörde durch die sehr kompetente Beamtin war völlig problemlos, freundlich und zuvorkommend.
Beim kompetenten Waffenhändler des Vertrauens im schönen Salzkammergut sind aktuell eine größere Menge sehr preisgünstiger Steyr-Pistolen und auch Glock LAGERND! Bestellte Ware aus Europa (darunter meine Wunsch-CZ...) kommt gegen Ende Februar, also in gerade mal 10 Tagen. Ware aus Übersee dauert um einiges länger, in Einzelfällen bis zu zwei Monaten. Da muss man sich halt gedulden.
Mir scheint, die Zeit der Lieferengpässe und des völligen Ausverkaufs ist vorbei.

Man kann Österreich ruhig einmal loben, wenn es gerechtfertigt ist. Aber in puncto Waffen- und EM-Zugang sind wir im EU-Diktatur-Moloch noch eine Insel der Seeligen! TB


Neu: 2016-02-17:

[08:51] n-tv: Eagles of Death Metal in ParisSänger Hughes fordert Waffen für alle

Leser-Kommentar-DE:
Die Rückkehr der Band auf eine Pariser Bühne wird heute in den Medien ziemlich gehyped.
Interessant ist, dass der Sänger im Interview Waffenbesitz für jedermann propagiert:
In Frankreich gebe es zwar strikte Waffengesetze, doch auch diese hätten nicht verhindern können, dass die Menschen im "Bataclan" gestorben seien, so Hughes. Der 43-Jährige ist Mitglied der US-amerikanischen National Rifle Association (NRA) - einer Organisation, die für das individuelle Recht der Bürger auf den Besitz einer Schusswaffe eintritt. Dennoch will er sich nicht als Waffennarr verstanden wissen. "Ich gehe nirgendwo mehr hin ohne meine Waffe", sagte er. "Das nervt. Und ich bin nicht paranoid. Ich will nur vorbereitet sein."
Vorbereitet auf was? Morgen spielt die Band in München...


Neu: 2016-02-14:

[7:45] Presse: Waffenkurse: Wer Glock mehr vertraut

360 Grad Österreich: Waffenkurse boomen. Doch wer sind die Menschen, die einer Glock-Pistole mehr vertrauen als dem Staat?

Derzeit haben wir leider allen Grund zur Annahme, dass uns eigene Waffen mehr schützen, als der Staat, der seine Kernkompetenz Sicherheit aufgegeben hat. Noch besser als die Glock ist allerdings, gefährliche Situationen und Orte meiden.WE.


Neu: 2016-02-12:

[11:39] n-tv: Wer darf sich mit Pfefferspray verteidigen?

Wer das Bedürfnis verspürt sein persönliches Sicherheitsempfinden durch den Kauf von Reizgas oder Pfefferspay zu erhöhen, kann dies legal tun. Ein tatsächlicher Einsatz der Abwehrspays kann hingegen eine Menge juristischen Ärger mit sich bringen.

Mephisto dazu:
Die mildeste Form der Selbstverteidigung ist zu wählen !
Aber der Angreifer wählt die Härteste Form, wie menschenverachtend ist die Gesetzeslage zeigt dieser Artikel. Ich wünsche niemanden etwas schlechtes, nur die Knalltüten die solche dämlichen Gesetze Verbrechen sollen in so eine Situation kommen. Mit den Bereichern sprechen und die Vergewaltigung tanzen? Oder wie stellt sich so ein weltfremder Bürokrat das vor!!!
Dann nennt das Gesetz auch so: ATSG, Allgemeines Täterschutzgesetz

[13:20] Es kommen jetzt ganz andere Zeiten. Ich denke, danach wird sogar allgemeines Waffentragen wieder erlaubt sein. Die Bürokraten sind dann hofffentlich schon verhungert.WE.

[12:09] Leser-Kommentare-DE zur Verteidigung:

(1) Hinhalten und sich totschlagen lassen oder stillhalten und die Vergewaltigung geniessen. Schlimmstenfalls ist man hinterher tot, aber das ist auch nur für den Betroffenen und seine Angehörigen tragisch, für den Rest der Welt aber nicht weiter dramatisch. Der arme Täter kann ja nichts dafür, dass er uns totgeschlagen oder vergewaltigt oder gar beides hat. Er hat ja nur eine schwere Kindheit gehabt. Da dürfen wir es ihm doch nicht verwehren, seine Aggressionen an uns abzureagieren. Grrrrrrrrrrrrr!!
Es gibt ein Täterschutzgesetz. Ein Opferschutzgesetz braucht's nicht. Wir sind ja alle selbst schuld, dass wir zum Opfer werden. Wir brauchen es ja nur niemandem erzählen, wenn wir überfallen worden sind, dann gibt's auch keine Opfer. Wahrscheinlich sollen wir zum Arzt gehen und sagen, wir sind die Treppe herunter gefallen und dabei versehentlich schwanger geworden. Grrrrrrrrr!!!

(2) Zum n-tv link: nun, alles was jetzt (halbwegs) als legal bezeichnet wird und den Weg zu zurecht verunsicherten Bürger/Innen findet ist längstens >im Anwendungsfall ILLlegal< bei heutiger Gesetzeslage! "Eine armlänge Abstand ohne Peppergel, 3 Armlängen bei Verwendung von Peppergel...?". Nonsens.
Genenerell ein paar tsd.Kilometer Abstand zw. der Gesellschaft und so manchen Gesellschafts'Bereicherern' (zumindest dem 'dunklen' Teil davon) und es gäbe etwas weniger troubles.
Fakt: Täterschutz vor Opferschutz - zudem sich nicht jeder Oesterreicher/Deutsche einen Anwalt leisten kann, so manchen Täter aus der Toutismusbranche aber sofort einer oder mehrere beigestellt und vom eigenen Steuergeld bezahlt wird ist und bleibt Europa eine spassfreie Zone. Also ausweichen wo und solange es noch geht, wenn mal nichts als auf 'crashkurs' mgl. dann eigene! Zeugen dabei haben.
WE hatte hierzu schon immer recht..."MfG., S&W" gilt erst, aber sicher, im Finale - wo der Stast seine Bürger nicht mehr schützen will bzw.kann - vor/nach dem Chaos, da wird einzig die BleiVersion geltend werden um Leib und Leben zzgl. Eigentum zu schützen.
Bis dahin gilts zu improvisieren.

(3) Es ist immer wieder interessant zu lesen, wenn Journalisten ohne Sachverstand zu solchen Themen Stellung nehmen. Der Hinweis im Artikel, dass immer das mildeste Mittel im Falle der Selbstverteidigung zu wählen sei, ist einfach nur falsch. Das deutsche Gesetzt zur Notwehr/Nothilfe kennt keine Verhältnismäßigkeit. Dies gilt nur in Verbindung der Anwendung des unmittelbaren Zwangs von Polizei udgl.
Da dem Notwehrrecht das so genannte Rechtsbewährungsprinzip zu Grunde liegt, erfolgt hier grundsätzlich keine Rechtsgüterabwägung. Lediglich bei einem krassen Missverhältnis der Rechtsgüter darf das Notwehrrecht nicht angewandt werden. (Beispiel Schusswaffen gegen Kirschendieb) Von daher ist der Einsatz von Pfefferspray durchaus geeignet.
Auch geht der Artikel nicht darauf ein, dass CS- oder Reizstoffspray sehr wohl gegen Menschen eingesetzt werden darf. Nur Pfefferspray ist nur zur Tierabwehr zugelassen. Dies spielt jedoch bei der Selbstverteidigung auch keine Rolle, sofern der Zweck des Führens von Pfefferspray ursprünglich nur zur Tierabwehr erfolgte. Dass man in einem Notwehrfall dennoch dann zum Pfefferspray greift, ist durch den Notwehrparagraphen gedeckt.
Sollte die Abwehr eines gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriffes auf ein zu schützendes Rechtsgut aus der Rückschau betrachtet, überzogen gewesen sein, so kann dann der sogenannte Notwehrexzess hilfreich sein. Furcht, Verwirrung oder Schrecken reichen hierbei als Begründung aus.
Generell jedoch gilt im Falle einer Notwehr – sowie auch anderer Vorkommnisse wie VU udgl. – Keine Aussagen bei der Polizei! Nur die Angabe der Personalien, sonst nichts! Immer über einen Fachanwalt mit den Strafverfolgungsbehörden kommunizieren.

(4) Zum Thema Sicherheit kann man nur sagen, Schafe bleiben Schafe. Egal mit Waffen, illegale oder legale, oder mit anderen verteidigungsfähigen Dingen..... entweder man benutzt Diese ohne Skrupel, oder man verhält sich ruhig und ist eben ein weiteres Opfer. Verteidigung ist kein Gesellschaftsspiel. Der kleinste Hund wird zum Angriff übergehen wenn er keinen Ausweg mehr sieht. Daher, auch mit vorhandenen und greifbaren Mitteln, wie Haushaltsreiniger, Schlüsseln, Kugelschreiber, Scheren, Beißen, Kratzen usw. kann man einen Übermotivierten das Tanzen beibringen.
Der Beitrag von 11.11.2015 um 9:18 beim Thema Sicherheit sollen keine Fragen mehr offenlassen. Absolution gibt es weder von der Politik noch vom Gesetz.....zumindest für Österreicher.

[13:20] Diese Links-Journalisten haben einfach einen eingepflanzten Horror vor Waffen.WE.

[13:40] Der Bondaffe: Das ist nur ein Artikel um den gesunden Menschenverstand zu manipulieren. Man kann es sich überlegen: entweder juristischer Ärger und körperliche Unversehrheit oder umgekehrt. Natürlich soll es Gutmenschendamen geben die sich für eine Vergewaltigung auch noch bedanken, da hat die Manipulation gewirkt. Letztendlich kann man jede Art von Spray als Waffe einsetzen. Wichtig ist nur der Druck. Natürlich darf man sich juristisch gesehen nicht wehren, sich nicht verteidigen, sich nicht schützen. Aber was soll ich tun wenn meine Reflexe mit der Spraydose in der Hand in der jeweiligen Situation einfach zu schnell sind?

[15:30] Leserkommentar-DE: Staatsgläubigkeit:

Man fasst es nicht, wie die staatsgläubigen Menschen immer noch an die Gesetze glauben, während sich dieser Staat, die Justiz, Presse gegen das Volk wendet und die Polizei hilflos ist.

Wenn mich jemand angreift, dann gilt das Naturgesetz. Erst muss damit rechnen, daß ich in schwer verletze oder töte.

Dafür muss ich aber technisch und geistig in der Lage sein, mich zu verteidigen.

Beim Geistigen fehlt es den Staatsgläubigen noch.

Und ... ich gehe hinterher nicht zur Polizei und lasse mich vom Täter oder Staat verklagen!

Die kriegen die Täter von Köln nicht, wen sollen sie von uns kriegen, wenn keiner zu denen hinrennt?

Löst euch innerlich von diesem Staat und seinen Gesetzen.

Baut euch doch für ein paar Münzen eure nordafrikanische "Schnelle Eingreiftruppe" auf und schickt die zur Bereicherung auf die Politiker. Dann können die Politiker uns das mal mit der "armlänge Abstand" demonstrieren. hahaha

Als letztes noch: UNTER EINEM BISMARCK HÄTTE ES DAS NICHT GEGEBEN!

Auch wenn man in eine Notwehr-Situation kommt und siegt, kann man das dann noch juristisch mit guten Anwälten ausfechten, falls notwendig.WE.


Neu: 2016-02-09:

[10:56] ntv: Deutsche rüsten auf

Gaspistolen und Pfefferspray werden immer beliebter. Das Innenministerium verzeichnet einen sprunghaften Anstieg der Zahl der kleinen Waffenscheine. Ob das tatsächlich zur Sicherheit beiträgt, ist sehr fraglich.

[12:00] "Aufrüstung" kann man das sicher nicht nennen. Und selbst bei diesem Spielzeug schaudert es diese Links-Journalisten schon.WE.


Neu: 2016-02-08:

[17:37] Leser-Zuschrift-DE zu Krav Maga:

als Ergänzung zu meinen Beitrag Kulmschanze (Rubrik AT) und den Beitrag bzgl. Angriff auf eine Person die gerade in ihr Auto steigen will.
Ich habe mich mit meiner Familie zu einem Krav Maga Kurs angemeldet und nach nur einem Kursabend muss ich sage dass es sicher einer der besten Investitionen bzgl. Blick in die Zukunft gewesen ist .
Diese Selbstverteidiungs- Techniken kommen aus Israel und dienen schwerpunktmäßig der Selbstverteidiung, wobei auch Frauen die vom Körpergewicht den Bereicherern unterlegen sind mit viel Selbstvertrauen und Entschlossenheit eine Chance haben diesen Tieren (sorry das war jetzt gerade eine Beleidigung dieser Spezies) Einhalt zu gebieten bzw. sie in die Flucht zu schlagen.
Ich als Mann kann dem auch nur postives abgewinnen wenngleich man natürlich es gegen mehrere Gegner schwer hat.

Man kann aber aus den Berichten des öfteren heraushören das diese Typen die schnelle Nummer schieben wollen und sobald ihnen etwas Unerwartetes unterkommt sie das Weite suchen . Man kann Fähigkeiten erlernen die man immer bei sich hat und auch so kleine Hilfsmittel wie nette Schlüsselanhänger die man bei Bedarf sehr böse einsetzen kann.
Nur Mut liebe Frauen es gibt gewisse Schläge die auch den stärksten Mann ins Land der Träume befördern kann. Wir müssen geschlossen als Einheit für unsere Rechte und unsere Werte stark machen nur so haben wir eine Chance.

[18:30] Leser-Reaktionen zu Krav Maga:

(1) Der Kommentar trieft nur so vor gefährlicher Selbstüberschätzung. Jemand, der einen Abend oder auch nur einen Monat lang einen Selbstverteidigungskurs besucht hat und glaubt, dass er sich mit einer Person oder Gruppe messen kann, die ein Leben lang Gewalt erlebt hat, lebt in einer Traumwelt. Wie schon zigfach in den letzten Monaten von anderen Lesern geschrieben, hat Kampfsport mit Regeln absolut nichts mit dreckigem Straßenkampf zu tun! Die einzig richtige Lösung lautet: LAUFEN! Konflikte vermeiden ist besser, als dumm die Stirn bieten zu wollen und das Leben im Kampf gegen eine Person riskieren, die jemanden für eine Zigarette oder 5€ abstechen würde. Diese Personen würdigen das Leben nicht und handeln dementsprechend. Messer im Rücken und 10 gegen 1 sind an der Tagesordnung.
Kurz gesagt: Lieber Sprinten üben, damit man nicht in der nächsten Meldung als Opfer auftaucht. Wir lesen täglich von Helfern oder einfachen Spaziergängern, die abgestochen oder krankenhausreif geprügelt werden. Es ist absolut nicht feige, das Weite zu suchen!

[19:00] Wer will, kann gerne solche Kurse besuchen. Ich selbst halte es eher mit dem Verstecken: einfach gefährlichen Situationen aus dem Weggehen. Für die Zeit nach Beginn des Terrors gibt es eine Fluchtburg und dort fliegendes Blei.WE.

(2) Krav Maga ist eben kein Kampfsport nach Regeln. Natürlich hat der Leser recht, wenn er meint, dass man besser gefährlichen Situationen aus dem Weg geht und notfalls davon rennt. Es gibt allerdings Situationen, da kann man nicht ausweichen oder davon laufen. Dann ist es allemal besser, wenn man weiß (Übung vorausgesetzt), wo und wie man zuschlagen muss, um den Angreifer möglichst schnell außer Gefecht zu setzen. Man hat dann immer noch eine bessere Chance, als jemand, der gar nicht weiß wie er vorgehen sollte. Ist man von 10 Leuten umzingelt hilft sowieso nur noch das, was man in D nicht haben darf.
Leichtsinnig darf man in keinem Fall sein.


Neu: 2016-02-05:

[14:00] Leserzuschrift-DE: Im Wandel der Zeit:

Vor 30 Jahren hatte kein Fahrrad ein Schloß und wir ließen den Autoschlüssel im PKW vorm Haus einfach stecken.

Vor 20 Jahren schlossen wie das Hoftor nicht ab, wenn wir zum Nachbarn gingen oder einkaufen fuhren.

Vor 10 Jahren konnte ich als Frau in Erfurt nachts allein von der Disko heimgehen.

Heute hab ich in jeder meiner Jacken Reizgas in der Tasche, ein Schreckschuss-Waffe in der Handtasche und gehe kaum noch in die Innenstadt zum Shoppen. abends laufe ich durchs Haus und schaue ob alle Türen verschlossen sind.

Jetzt sitze ich hier mit meinem 3 jährigem Kind und frag mich wohin ich auswandern soll, damit sie noch ein schönes Leben hat.

Im neuen Kaiserreich soll die Kriminalität richtig ausgerottet werden.WE.


Neu: 2016-02-03:

[19:00] Focus: Millionen im Umlauf Insider packt aus: So funktioniert das illegale Geschäft mit den Waffen

Das Geschäft mit den Kalaschnikows lauert überall: Waren früher noch Kleinkriminelle Abnehmer der illegalen Waffen, zählen nun auch gefährliche Terroristen zu den Käufern. FOCUS Online dokumentiert, woher die Waffen stammen und wie sie in die Hände der Terroristen gelangen.

Wer eine Waffe will, kann sie sich am Schwarzmarkt kaufen. Aber ich empfehle es nicht, weil es strafbar ist und man damit nicht üben kann.WE.

Und bitte keine Panik-Mails mehr wegen fehlender Waffen. Ihr hattet lange genug Zeit, euch legal Waffen zu besorgen.


Neu: 2016-02-01:

[14:20] Leserzuschrift-DE: Feinderkennung:

Im Bereich Sicherheit wird oft über Waffen und Munition geschrieben, dabei werden andere genauso wichtige Hilfsmittel übersehen zB:

Für die Freund/Feinderkennung sollte man ein Fernglas oder besser Teleskop haben um nicht auf die Falschen zu zielen!

Für die vielen Unbewaffneten ist ein Teleskop noch wichtiger, um nicht den Terroristen irrtümlicherweise in die Hände zu laufen. Ein Teleskop (für ein Auge) gibt es schon für 15Euro mit 26facher Zoomfunktion, ist leichter mitzuführen als ein Fernglas.

Sollte man haben, eventuell auch ein Nachtsichtgerät.
 

[08:41] MMNews: Immer mehr Bürgerwehren

Wenn Bürger ohne staatlichen Auftrag Recht und Ordnung in die eigene Hand nehmen wollen, muss sich der Staat wehren. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat - er muss es allerdings auch ausüben. Die Übergriffe in Köln haben das Sicherheitsgefühl vieler Menschen beschädigt, Streifgänge von Bürgerwehren sind aber sicher die falsche Antwort.

Der Silberfan:
Das müssen Politik und Medien auch machen, schließlich sollen sie einmal entfernt werden. Hätten sie sich nicht als Hochverräter und Lügenpresse entpuppt gäbe es keine Terrorarmee bei uns und auch keine SexAttacken wie in Köln. Ohne den Sexterror, Vergewaltigungen, Raub und Mord bräuchte man keine Bürgerwehren. Auch wenn die Polizei die SexAttacken Silvester verhindert und die Täter niedergeknüppelt, eingesperrt und sofort abgeschoben hätte würde man sich als Bürger insb. in diesem Fall die Frauen sicher fühlen. Aber so war es nicht, die Falle schnappte zu und jetzt formiert sich WIderstand im Volk und das schmeckt der Politik überhaupt nicht, soll es ja auch
nicht, wie der erste Satz oben erklärt. Also Politiker und Medien, ihr macht das genau richtig, macht weiter so, bis in den "Tod"!

[11:35] Leser-Kommentar-DE zu den Bürgerwehren:

Beim Gewaltmonopol geht es darum, dass der Staat einseitig Gewalt gegen den Bürger ausüben kann.
Hauptsächlich, wenn auch hintergründig, dürte es dabei um die Steuereintreibung gehen. Der Bürger soll sich der Gewalt widerspruchslos unterwerfen ohne eine mögliche Gegenwehr.

[12:50] Bürgerwehren werden im neuen Staat ein wichtiges Element im Sicherheitssystem werden. Es wundert daher nicht, dass sie der heutige Staat nicht mag.WE.


[08:17] Leser-Ergänzung zum dienstlichen Schußwaffengebrauch von gestern:

Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG)


Neu: 2016-01-31:

[10:53] Leser-Zuschrift-DE zu Petrys "ultima ratio":

Die Aussage von Frau Petri wird in den Mediuen ja nur verkürzt wiedergegeben. Ihr Hinweis auf das "Ultima Ratio" wird in den allermeisten Fällen verschwiegen. Physische Maßnhmen und einfache körperliche Gewalt gehen dem letzten Mittel der Schusswaffenanwendung immer voraus. Der Schusswaffengebrauch (zunächst Verletzung an Armen und Beinen!) ist auch in der BRD möglich und wird auch hier realisiert. Wohlgemerkt, es geht nicht um wildes Herumballern, aber sollte bei der Überquerung der Staatsgrenze Gefahr für Leib und Leben der Grenzbeamten bestehen, ist in jedem Einzelfall situativ zu entscheiden.
Ein Link bei WIKIPEDIA gibt hierzu interessante Auskünfte, auch über die jährlichen Opferzahlen durch Todesschüsse.
https://de.wikipedia.org/wiki/Waffengebrauch_der_Polizei_in_Deutschland


Neu: 2016-01-26:

[13:40] Leserfrage-DE zum Munitionsvorrat:

Wieviel Munition sollte man für 9mm, 22lfb (beides Kurzwaffen) und Schrot (doppelläufige Flinte) bevorraten für die Krisenzeiten? Meines Erachtens lieber etwas mehr, da gängige Munition z. b. 9mm durchaus als Tauschmittel auch in Frage kommen könnte neben Silber. Spricht irgendwas dagegen? Munition kann ja nicht unbrauchbar werden durch lange Liegezeit, oder?

Einige 100 Schuss pro Kaliber sollten ausreichend sein. Man will ja nicht in einen Krieg ziehen, sondern dem Krieg lieber ausweichen.WE.

[14:11] Leser-Kommentar-DE zum Vorrat:

Ich rechne 1000 Schuss pro Waffen und 4 bis 6 Magazine pro Waffe.Man sollte bedenken, das in Krisenzeiten keine Munition gehandelt wird.


Neu: 2016-01-25:

[08:14] Leser-Zuschrift-DE zur Pfefferspray-Situation in Oldenburg:

erst einmal herzlichen Dank an die unermüdliche Arbeit an WE und TB. Unserer Erkenntnis nach die einzige Seite, die von Anfang an klar und direkt die aktuelle Situation schildert. Viele andere Seiten verstricken sich dann doch zu gern in der anerzogenen Opferrolle oder hüpfen als "Blümchen-Eso" um den Baum, grusel.

Wir kommen aus dem Oldenburger Landkreis und gestern waren wir im Waffenladen in Oldenburg. Die kurze Zeit, die wir da waren, haben sich die Leute die Klinke in die Hand gegeben. Alle hatten die gleichen Anliegen. Pfefferspray alles ausverkauft, nur noch Warteliste! Keine SSW mehr vorhanden, nur noch 2 Pistolen! Mehrere Anfragen nach WBK und dem Erwerb einer "scharfen" Waffe. Das Klientel von jung bis alt alles vorhanden! Es herrscht die pure Angst. Die meisten waren froh, dass sie dort einmal ihr Herz ausschütten durften. Im Alltag herrscht hier ja immer noch "Maulsperre".

Was sich mir nicht erschließt, ist die Tatsache, dass in Deutschland bei gewissen Warengruppen absolute Angebotsverknappung herrscht und in Österreich nicht. Wie entsteht dieser Unterschied, bzw. wodurch ist selbiger zu erklären. Haben die Deutschen mehr Durchblick und wollen dadurch prozentuell mehr Menschen Schutz erwerben oder sind die Waffenhändler in Deutschland in der Bedarfseinschätzung so ungeschickt - was ich persönlich nicht glaube? Oder sollen die Deutschen bewußt knapp gehalten werden (ist ja fast eine Verschwörungstheorie). Jedenfalls bekommt man in Wien derzeit so viel Pfeffer, wie man will - hab ich selbst überprüft! TB

[09:10] Leser-Kommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Was Pfefferspray betrifft, das ist wohl von Bundesland zu Bundesland verschieden. Hier in Nürnberg gibt es keinen Mangel daran. Man bekommt es bei jeden Waffenhdl. in der Stadt, zumindest noch letzte Woche. Auch bei echter Munition kein Problem ob nun Großkaliber Karabiner oder andere. Vielleicht liegt das eher an der gefühlten Bedrohungslage, das es hier in verschiedenen Städten zu Mangel kommt.

(2) Ich denke es wäre an der Zeit das deutsche Waffenrecht an die aktuelle Situation anzupassen und wie in Österreich jedermann die Möglichkeit zu geben, scharfe Waffen zu erwerben. Vielleicht gibt es unter den Lesern jemanden der eine entsprechende Petition formulieren kann. Ich bin sicher, fast alle Hartgeldleser und ein großer Teil der Bevölkerung würden die Änderung mitzeichnen.

[10:00] Hört mit den blöden Petitionen auf, die bringen nichts. Seit Jahren predige ich schon: besorgt euch legale Waffen, ihr wisst, wie es geht. Einen illegalen Markt gibt es auch noch, siehe gestriger Eintrag.WE.

(3) ein Grund für die hohe Nachfrage nach Pfeffersprays in Deutschland, könnte das unterschiedliche Waffenrecht in beiden Ländern sein.
Sie wissen doch auch, dass es in Österreich leichter ist an sogenannte ''richtige'' Waffen zu gelangen als in Deutschland. Diese Erfahrung mache ich gerade selber. Habe mich vor kurzem einem Schützenverein angeschlossen (leider zu spät) um mittels einer Waffenbesitzkarte zumindest Kleinkaliberwaffen zu erwerben, der Haken bei der ganzen Sache ist, dass man ein Jahr Mitglied im Verein sein muss und in dieser Zeit auch eine Sachkundeprüfung absolvieren muss.

Das es ein unterschiedliches Waffenrecht in den bieden Ländern gibt, war mir bekannt. Das dieses aber in die NICHT-Waffe "Pfefferspray" eingreift, allerdings nicht., Danke! TB

(4) Bei Euch kommt die Bevölkerung an Waffen. Bei uns geht das nicht. Daher decken sie sich mit anderen Sachen ein.

(5) Hier in unserer Diktatur dürfen Bürger ohne Schützen-, Jagd-, etc. Hintergrund keine echten Waffen besitzen !!!!!!!
Also wird auf das Kinderspielzeug ausgewichen, was unsere Herrscher uns noch zugestehen.
Keine Panik: "Die Grünen fordern schon, das Verbot von Schreckschusswaffen."

(6) Zum Waffenrecht in Deutschland: Ja, es ist schwer, legal an eine "scharfe" Waffe zu gelangen und diese auch behalten zu dürfen. Die BRiD möchte zwar am Liebsten alle Deutschen entwaffnen, auch die Sportschützen, Jäger usw. Am besten, wir bewerfen uns alle mit rosa "Wattebällchen", aber die Deutschen sind durchaus kreativ! Wer Alternativen sucht, wird auch welche finden. Bei uns in der Nachbarschaft gibt es etliche Jäger und Sportschützen. Einfach mal schlau machen, wie es bei jedem einzelnen so aussieht. Und wenn der Ernstfall eingetreten ist, werden genug "scharfe" Waffen auf der Straße rumliegen, die es dann nur noch einzusammeln gilt. Wichtig finde ich, jeder sollte damit umgehen können und im Ernstfall niemals zögern, weil jede Verzögerungssekunde das eigene Leben kosten kann. Wer eine Waffe zieht, muss auch sofort abdrücken können! Drohen und fuchteln bringt im Ernstfall mal rein gar nix.....


Neu: 2016-01-24:

[15:54] krone: Bist du für den Einsatz von Bürgerwehren?

91:9 - über 90 % meinen, dass der Staat in seiner wesentlichen Aufgabe versagt hat! TB

[13:20] Focus: Handgranate für 10, Kalaschnikow für 150 Euro: So billig kommt jeder an Waffen

Handgranaten für unter 15 Euro und Kalaschnikows ab 150: Die Preise für Waffen sinken auf dem Schwarzmarkt seit Jahren - anders als die Nachfrage. Ein Waffenexperte schlägt Alarm und berichtet, wie einfach es ist, heutzutage Waffen auf dem illegalen Markt zu kaufen.


Neu: 2016-01-21:

[10:30] Leserzuschrift-CH: sie gehen schon bewaffnet zur Arbeit:

Auf Anraten meines Chefs (Zürcher Urschweizer) habe ich mir neben der Glock noch einen Ruger Revolver mit 6 Schuss gekauft. Kaliber .454 Casull, einer der stärksten Patronen überhaupt. Nicht dass man diese unbedingt braucht, allerdings kann man damit auch normale .45er verschiessen, und die sind günstig und einfach zu bekommen.

Der Vorteil des Revolvers: Offiziell schiessen wir Mittags oder Abends zusammen im Keller der Firma. Die Waffe dorthin, und Abends wieder heim zu transportieren, ist also völlig legal. Patronen im Pistolenmagazin zu haben, ist verboten. Ein ungeladener Revolver in der Umhängetasche, und ein bestücker Speedloader in der Jacke allerdings nicht, bzw. ist der Speedloader mit einem Knopfdruck in der Jackentasche wieder unbestückt.
Patronen und Speedloader einzeln sind legal zu transportieren. Mit dem Speedloader ist der Revolver in 2 Sekunden geladen, gegenüber einer Pistole, bei der man erst eine halbe Minute lang das Magazin bestücken muss, ein klarer Vorteil.

Die Sache gilt als offizielle Teambuilding-Massnahme hier, die Firma wird auf Nachfrage der Polizei bestätigen, dass hier zur Entspannung Mittags/Abends geschossen wird. In einem einzigen Gebäude in Zürich City sind es schon 12 Mann, die jeden Tag bewaffnet zur Arbeit gehen, und Abends wieder heim. Ich weiss von 3 anderen Firmen, bei denen es ähnlich ist, und die Tendenz ist steigend. Die Schweiz ist weit besser bewaffnet, als allgemein bekannt ist. Die Chance, dass ein Kopfabschneider im Berufsverkehr schnell gestoppt wird, ist deutlich höher als in DE. Und dass einer beim Einsteigen in eine Privatwohnung auf grosskalibrige Gegenwehr stösst, ebenfalls. Man hat nicht nur Waffen im Haus, man übt auch den Umgang damit.

Die Angst ist also schon richtig im Volk angekommen. Ich selbst minimiere das Risiko, indem ich möglichst wenig rausgehe.WE.


Neu: 2016-01-20:

[12:37] blick: Männer schenken ihren Frauen Pfeffersprays

Also ich kann nur eines dazu sagen: in Wien gibt's jede Menge Pfeffersprays. Selbst diese Woche in 2 verschiedenen Läden gesehen! TB

[13:21] Leser-Ergänzung zu den Pfeffersprays:

Als ich das gestern gesehen habe.... Typisch Puls 4 Die Spinnt.
„ Man muß mindestens 3 Meter Abstand halten wenn man sich mit einem Pfefferspray wehrt und bei 1 Meter darf man nicht sprühen....." ?!!!!
Die Reporterdumpfbacke weiß anscheinend nicht dass ab 3 Meter keine Notwehr mehr vorliegt (laut unseren Gesetzen) und dass der Spray ab 3-4 Meter seine Wirksamkeit verliert. (ungenaues Zielen, Wind usw) http://www.puls4.com/video/puls-4-news/play/2967302 (ab Minute 7:20 ansehen) Verblöden die jetzt alle?

Diese Heinis haben alle keine Ahnung von dem, über was sie berichten.WE.

[13:42] Der Bondaffe zu den Männergeschenken:

Das wird nicht so bleiben. Die nächste Überschrift wird lauten: "Männer schenken ihren Frauen Elektroschocker". Und was den Einsatz von Sprays und Schockern angeht sollte man flexibel sein. Was nützt einem der gesetzliche Mindestabstand wenn's ums eigene Überleben und die eigene Sicherheit geht? Daher "zuerst handeln, später fragen" und wer es nicht tun zieht den Kürzeren. Ich selber habe keine Lust zu verlieren, ich will gewinnen weil ich überleben will. So einfach ist das.


Neu: 2016-01-18:

[17:00] Leserzuschrift-DE: anderer Name für Bürgerwehr:

Da eine Bürgerwehr politisch inkorrekt ist ,sollte man auf so etwas verzichten ! Wir haben eine Abendsportgruppe für Väter und Junggesellen gegründet ! So drehen wir Abends unsere Runden im Viertel ,mit Taschenlampen, Pfefferspray und auch anderem! Nach Feierabend sich im Kreise von Gleichgesinnten zu bewegen ist prima ! "Sport" kann einem soviel bringen ,natürlich sind auch Hunde im Sportplan mit eingebettet ! Das passt zwar unserer Chefin ( Kreisvorsitzende der Grünen/Bündniss 90)vom Ordnungsamt und der Lokalredaktion der Westfälischen Rundschau nicht ,aber wir lassen uns die Freude an der Bewegung nicht vermiesen !(Diesen Text wollte Goldreporter .de nicht posten)

Goldreporter beschränkt sich strikt auf Finanzthemen, wir bringen alles, was zum Systemwechsel dazugehört.WE.
 

[14:45] Leserzuschrift-DE zu Grüne wollen Kauf von Schreckschusswaffen erschweren

Claudia Fatima Roth hat eine Walther PPK mit am Flughafen und dieses grüne Gesocks fordert Verbote von frei verkäuflichen Waffen! Dreckspack!

So sind sie eben, die grünen Heuchler.

[17:30] Dr.Cartoon:
Damit können die Grünen nur noch Hardcore-Gutmenschen beeindrucken, denn die private Aufrüstung hat längst begonnen. Wenn die Käufer von Schreckschusswaffen die möglichkeit hätten an scharfe Waffen zu kommen, würden sie sicherlich diese Option wählen. Ob mit oder ohne Waffenbesitzkarte-und schein, wer sich und seine Familie beschützen will, dem interessieren keine Gesetze und grünen Moralvorstellungen.

Die wirkliche Bewaffnung der Bevölkerung wird anders erfolgen: durch die Ausgabe von Armeewaffen an die Bürgerwehren.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Auch hier hört man - wie in letzter Zeit, seit Köln immer wieder -, dass die Politik davor Angst hat, der Bürger könnte die Dinge selbst in die Hand nehmen. Die Politik weiß, dass der Staat dann seine Legitimität verloren hat, wenn die Bürger sich von der Polizei unbehschützt fühlen. Deshalb fällt immer öfter das Wort "Gewalt-MONOPOL" !!
Versteht das jeder? Der Staat hat sich das Monopol gesichert. Der Bürger muss seine linke wie rechte Wange hinhalten, und darf sich nicht verteidigen. Wir wissen aber alle, dass Monopole schlecht sind und nur einem dienen, dem Monopolisten. Der Monopolist hat dann Kontrolle über den Abhängigen. Der Staat kann immer mehr Steuergeldd fordern um sein Gewaltmonopol auszuüben.
Und exakt davor hat die Politik Angst - vor Verlust des Geldes, wenn der Bürger diesen Staat nicht mehr anerkennt !! Wo waren die Grünen, als an der Deutsch-Polnischen-Grenze die Bewohner Bürgerwehren gründen mussten um sich zu schützen? Es hat KEINEN interessiert, weil es nur eine Minderheit war und diese Leute als Spinner diffamiert werden konnten. Nach Köln, Wien etc. sehen mehr Menschen die Realität ! Insofern ist die Angst der Politik vor dem Verlust des staatl. Gewaltmonopols nachvollziehbar - es geht nur ums GELD.
 

[08:23] Leser-Zuschrift-DE zu  "Können Jäger/Sportschützen etwas gegen IS-Kämpfer bewirken":

Szenario a) IS-Kämpfer mit AK47 auf Jeeps mit Browning-MG auf Strassen:
Da würde man auf Grund der Feuerkadenz der vollautomatischen Waffen der Gegner keine Chance haben im offenen Kampf.
Man könnte aber - als geübter Jäger - als Heckenschütze durchaus den einen oder anderen Aggressor zum Aufstieg verhelfen.

Szenario b) Einige junge Männer/Mitläufer sind auf dem Dorf unterwegs und nähern sich dem eigenen Haus. Die werden nur wenig Waffen haben und wenn, kaum damit vertraut sein. Und mit denen werden geübte Jäger und Großkaliber-Sportschützen leicht fertig. Denn mit solcher Gegenwehr rechnen diese völlig fehlinformierten Testeronbomben überhaupt nicht. Die wollen ficken und plündern, sonst nichts.
Der Jäger kennt auch sein Revier, die Umgebung. Er kennt seine Waffen und dessen Eigenschaften auf ganz unterschiedlichen Entfernungen!
Der weiß ganz genau, wie er auf 30, 50 oder 100m zielen muß. Auf 100m aus dem Hinterhalt trifft man einen menschlichen Körper mit Sicherheit in lethalen Bereichen - das muß nämlich jeder Jäger können! Und mit entsprechenden Kalibern ist dann für den getroffenen Angreifer absolut Sense, und zwar fast sofort. Selbst wenn er noch einige Sekunden leben sollte - angreifen tut der nichts mehr.
Etliche Großkaliber-Sportschützen sind übrigens ehemalige Angehörige aus Militär - und Sicherheitskreisen. Wer sich mit denen anlegt, muß Todessehnsucht haben. Denen ist "dank" der Vorgänge völlig klar, was mit Ihrer Familie und Ihnen selbst geschieht, wenn sie sich nicht wehren.
Und das motiviert. Auf den Schießständen bekommt man im Moment gar keine Termine mehr...

Und noch etwas: es bilden sich zur Zeit überalls Hilfs-Ringe. Man hat spezielle Handy-Nummern als Nottelefon mit Notfall-Codes, oder sogar die guten alten Funkgeräte. Da werden teilweise sogar Seefunkgeräte benutzt. Die tragen mit 5/25 Leistung etwa 5 bzw 40 Km weit - das reicht, auch wenn die Handynetze offline geschaltet werden. Dann sind die Angreifer ohne Orientierung, aber die Verteidiger nicht!

Und so eine "bessere" Videodrohne klärt auf ein paar 100m sehr gut auf, nur mal so, was da im Moment alles an Vorbereitungen läuft. Da spielen 1000€ gar keine Rolle mehr. Motto: Not me, not yet!

[8:40] Noch einmal  aus der Leserzuschrift von vor einigen Tagen:

1. Regel der Selbstverteidigung: Flucht !!!
2. Regel der Selbstverteidigung: Verstecken !!
3. Regel der Selbstverteidigung: Kämpfen !

Die meisten Terroristen werden gar nicht an Schusswaffen kommen oder ihre Munition schnell verschiessen. Aber viele werden es mit Messern und anderen Behelfs-Waffen versuchen. Gegen die ist man als Schütze klar im Vorteil. Ich habe es im aktuellen Artikel beschrieben: es werden keine Gefangenen gemacht. PMR-Handfunkgeräte sind auf jeden Fall zu empfehlen. Die gibt es bei Conrad. Ich selbst habe auch ein Megaphon zur Koordinierung der Bürgerwehr.WE.


Neu: 2016-01-17:

[13:56] survivalgate: 10 Dinge die man vor einem EMP machen sollte

1. Erstellen Sie eine Faradayschen Käfig: Ein Faradayscher Käfig ist ein abgedichtetes Gehäuse, das eine elektrisch leitfähige äußere Schicht und eine nichtleitende Innenschicht hat. Der Zweck ist, Elektronik im Inneren im Falle eines EMP zu schützen. Grundsätzlich gibt es zwei einfache Möglichkeiten, den Bau eines Faradayschen Käfigs: durch umwickeln eines nicht leitenden Kasten (wie Karton oder Holz) in einem leitfähigen Material (wie einer Aluminiumfolie) durch Verwendung einer leitfähigen Box (wie eine Munitionskiste) ; die Innenwände der Box mit Styropor oder eine billige Yogamatte auspolstern.

[14:15] Bei uns wird es kaum einen EMP geben. Dieser kann aber das Silicon Valley massiv schädigen falls über der Superbowl eine Atombombe explodiert, sowie in Saudiarabien bei der Vergeltung.WE.

[16:38] Leser-Kommentare-DE zum EMP:

(1) dann war ich sehr he(l)lhörig, als Christoph Hörstel in dem von Ihnen verlinkten Audio-Interview von einem EMP-Anschlag sprach. Davon habe ich bei Ihnen bisher (glaube ich) nichts bei Ihnen gehört. Das! wäre doch die optimale Waffe, um ohne Schäden der Bausubstanz usw. das ganze Land oder auch nur die Großstädte urplötzlich lahmzulegen.
Dies könnte entweder 1) von Terroristen durchgeführt werden, die so eine EMP-Waffe irgendwo auf einem Hügel um eine Großstadt platzieren oder 2) durch die Regierung selbst (der ich mittlerweile alles zutraue) per Flugzeug durchgeführt werden (ein uralter "Analog-Propeller-Flieger" dürfe selbst gegen ein EMP unempfindlich sein).
Oder 3) die vEs könnten damit versuchen, die Städte lahmzulegen und damit die Musels nach Ihrem Angruff zu irritieren.
PS: Ein farradäischer Käfig ist überigens ein Auto selbst, von daher erwarte ich bei Autos gar keine großen Probleme. Z.B. ist auch ein Werkzeugschrank ein solcher, da muss keiner erst Schuhkartons mit Alufolie umkleben oder Aluhütte basteln :-)

(2) Seid euch da nicht so sicher. Für mich würde das sehr wohl Sinn machen.
Wenn ich mir so einges ins Gedächtnis rufe und das kombiniere was Hörstel zu dem Thema sagt (unbedingt ansehen!) und auch zu den
Verstecken der schmierfinken, dann halte ich einne EMP für sehr wahrscheinlich!
Sicher ist natürlich gar nichts, aber die Chance sehe ich bei über 50% und es wäre der perfekte Anschlag was die Nachhaltigkeit der Auswirkungen betrifft.

[17:07] Dazu passend: Lautloser Elektro-Killer: USA testen EMP-Rakete

(3) Der Professor: "Dies könnte entweder 1) von Terroristen durchgeführt werden, die so eine EMP-Waffe irgendwo auf einem Hügel um eine Großstadt platzieren oder 2) durch die Regierung selbst (der ich mittlerweile alles zutraue) per Flugzeug durchgeführt werden (ein uralter "Analog-Propeller-Flieger" dürfe selbst gegen ein EMP unempfindlich sein)."Ein großflächiger,nuklearer EMP entsteht durch die Wechselwirkung der Gammastrahlung mit der Atmosphäre in sehr (mehr als 100km) großer Höhe. Bei einer Nuklearexplosion am nächsten Hügel oder in einem Rübenbomber wäre die Wirkung des EMP kleinflächig und der Schaden durch die Explosionswirkung überlagert.

"PS: Ein farradäischer Käfig ist überigens ein Auto selbst, von daher erwarte ich bei Autos gar keine großen Probleme. Z.B. ist auch ein Werkzeugschrank ein solcher, da muss keiner erst Schuhkartons mit Alufolie umkleben oder Aluhütte basteln :-)"Beim nuklearen EMP erfolgt der Anstieg der Feldstärke innerhalb weniger Nanosekunden. So hochfrequente Feldanteile sind schwer abzuschirmen, eine Autokarosserie mit den großen nichtmetallischen Öffnungen oder auch ein normaler Werkzeugkasten reichen dafür nicht. Mobilfunkfrequenzen gelangen ja auch in die meisten Liftkabinen und die sind wesentlich "dichter" als eine Autokarosserie.

PPS: Noch eine Überlegung zum nEMP (aus dem Internet):
Der Schlag würde wahrscheinlich dreifach geführt werden:
1. ein überraschender nEMP Angriff (eine gutplatzierte Bombe hätte kontinentale Auswirkung)
2. nach wenigen Minuten ein 2. nEMP der alle Systeme ausschalten würde die überlebt haben und wieder hochfahren
3. nach einigen Tagen ein 3. um alles zu zerstören was noch repariert werden konnte.
Das würde aber kaum eine beliebige Terrorgruppe schaffen sondern nur Staaten die nicht nur die Bomben sondern auch die entsprechenden Trägersysteme besitzen, bzw die Sprengkörper bereits in entsprechenden Umlaufbahnen stationiert haben.

(4) Bei genauerer Betrachtung wäre ein EMP für ein Technologie-Land wie Deutschland leider die ideale Waffe, um uns als Konkurrenz für lange Zeit auszuschalten und gleichzeitig die Russen zu ärgern. Wenn Europa schon an Russland fällt, dann wenigstens kein starkes Deutschland. Würde ich den Amerikanern als False Flag zutrauen. Insofern: Werkzeugkisten und Alu-Folie kaufen!

(5) @ (4) Genau das ist der springende Punkt. Wenn man mal darüber nachdenkt wer die Drahtzieher der Flutung unseres Landes mit Invasoren sind und was diese damit bezwecken, dann kommt man mal ganz schnell zum Thema „Deutschland ist wirtschaftlich zu erfolgreich" und soll als lästiger Konkurrent ausgeschaltet werden, aber als möglicher Markt erhalten bleiben.
Außerdem wäre es gleichzeitig der perfekte Anschlag um es den Muselmanen in die Schuhe zu schieben, während diese den EMP nutzen und einen Massensuizid nebst Vergewaltigungen an den Deutschen begehen dürfen, bevor man sie dann als eindeutig Schuldige outet und vernichtet.
Ja das wäre ein wirklich teuflischer Plan und ja ich traue dies den Handlern zu...
Hat WE nicht auch mal davon gesprochen dass wir ca. 100 Jahre zurückgeworfen werden sollen?


Neu: 2016-01-16:

[12:30] Ein Überblick über die Waffengesetze: Sechs Exile für Waffenliebhaber und alle, die für ihre Sicherheit lieber auf sich selbst vertrauen


Neu: 2016-01-15:

[12:56] Leser-Zuschrift-DE zum kleinen Waffenschein:

gerne leite ich ihnen eine Info weiter welche ich gerade persönlich (also nicht von irgend jemanden gehört) auf dem Landratsamt Schweinfurt in einem Gespräch erhalten habe.
Habe heute Vormittag meine neue Büchse in die WBK eintragen lassen. Als ich vorstellig wurde sagte die Dame sofort "die Leute kaufen nur noch Waffen". Dann sagte sie im Gespräch das der kleine Waffenschein so nachgefragt wird, wo normal jährlich 25 Anträge gestellt werden, in den ersten 9 Arbeitstagen im Januar bereits 33 ausgestellt wurden.
Heute musste sie die Zahlen dem Landrat melden, wobei sie nicht wüsste ob diese für die (Lügen-)Presse benötigt werden oder ob sich die Politik dafür interessiere.
Als ich ihr sagte die Leute haben einfach Angst, nickte sie zustimmend und tat einen tiefen Seufzer.
Es könnte also sein das sich beim kleinen Waffenschein bald Einschränkungen ergeben.

[13:10] Leute, besorgt euch richtige Waffen, seit mindestens 5 Jahren empfehle ich das schon.WE.
 

[12:50] ET: Deutsche decken sich mit Waffen ein: Elektroschocker vielfach ausverkauft

[13:15] Leserkommentar zu Nadeln & co als Waffen:

Selten so gelacht. Eine 6 cm lange Nadel soll einen entschlossenen Angreifer in die Flucht schlagen? Vielleicht eine Memme. Der echte Angreifer wird sich animiert fühlen. Auch die Leserin von "[08:56] Leser-Zuschrift-DE zur "Vorbereitung der Kinder":" schreibt Kinderkram. Eine 12 Jährige und Pefferspray. Ich schätze die Gefahr, dass sich das Mädchen selbst verletzt höher ein, als dass sie einen ausgewachsenen Mann in die Flucht schlägt.
1. Regel der Selbstverteidigung: Flucht !!!
2. Regel der Selbstverteidigung: Verstecken !!
3. Regel der Selbstverteidigung: Kämpfen !

Wer die ersten 2 Regeln nicht befolgt, der hat ein nur geringes Überlebensrisiko.
Was diese Mutter ihrem Kind beibringt sich einem Kampf zu stellen, obwohl das Kind weder körperlich noch mental einem ausgewachsenen Angreifer gewachsen sein kann. Das Mädchen wird nur auf den Kampf fixiert.
(Wie heißt es so schön, wer einen Hammer hat und mit diesem umzugehen weiß, der versucht jedes Problem mit dem Hammer zu lösen ... Das wird auch das Mädchen machen. Ich habe doch Pfefferspray und ich kann mich verteidigen, sind doch nur Männer. Dann gehe ich doch gleich durch diese Gasse - Anspielung auf Köln. Denn ich bin ja im Recht. Auf die Idee Gruppe der Angreifer weiträumig zu umgehen kann das Mädchen nicht kommen, denn es wurde ihr eingetrichtert - Pefferspray macht dich überlegen.)

Desweiteren, sobald das Mädchen eine Waffe (Pfefferspray, Nadel etc.) zieht, gilt auch für den Angreifer das Notwehrrecht.
Sicherlich hat die HG-Leserin ein gutes Gefühl, weil sie glaubt ihre Tochter auf den Fall der Fälle vorbereitet zu haben. Eine 12-Jährige kann aber Gefahren nicht real einschätzen. Das Naheliegendste ist jedoch die Tochter erst gar nicht in die Höhle des Löwen zu schicken. Und wer haftet für das Ganze? Die Erziehungsberechtigte(n), weil sie dem minderjährigen Kind eine Waffe=Pfefferspray gegeben haben.
Waffen gehören nicht in Kinderhände !

[13:15] Die Nadel-Zuschriften habe ich entfernt, da kindisch. Ja, diese 3 Regeln sollte man in der angegebenen Reihenfolge unbedingt einhalten. Daher empfehle ich schon seit Jahren eine Fluchtburg. Wenn es losgeht, raus aus den grossen Städten, mietet euch eine Ferienwohnung, wenn ihr keine Fluchtburg habt.WE.
 

[08:56] Leser-Zuschrift-DE zur "Vorbereitung der Kinder":

Ich als Frau eines "Von"-Geschlechts... Nachfahrin eines "Bauernkönigs" der Schweiz. Ich statte meine Tochter (12) mit Pfefferspray aus, ich bringe ihr spielerisch Selbstverteidigung bei. Sie könnte jedem den Kiefer brechen, sie kennt die "Armlänge", 3x aufgefordert, beim 4. Mal ist es Notwehr.
Wir erwarten es nicht. Sämtliche Medien krebsen zurück... "Gutbürger" sind wieder salonfähig... Übergriffe an NYE sind nun alle erfunden von Nazis... es kommt ganz dick Ich wünsch euch allen alles Gute

[13:15] Bei den Adeligen sollte die Jagd und die Berechtigung dazu eigentlich Pflicht sein.WE.


Neu: 2016-01-14:

[10:23] Leser-Vor-Ort-Bericht-AT "heute morgen beim Waffenhändler in Wien":

Leute stehen in 3er-Reihen an
binnen 20 Minuten wurden 3 Halbautomaten verkauft
STG77 ging auch über den Ladentisch
Pfeffersprays ausverkauft
Schrotgewehre ausverkauft da der Baikalnachschub aus Russland wegen der Sanktionen fehlt

Tu felix Austria! TB

[11:30] Das STG77 (in der zivilen Version Steyr AUG Z genannt) ist eine gute Sache, da sehr zuverlässig. Preis mit Zielfernrohr um €3000. Man braucht eine WBK.WE.

PS: wie es aussieht, sind alle Waffen, die ohne WBK erhältlich sind, bereits ausverkauft und die WBK-Besitzer füllen gerade ihre verbleibenden Slots auf.
 

[10:20] pc: Was will ich mit Pfefferspray?!

... Ein Freund von mir hat einmal einem Junkie eine halbe Dose einer mir nicht mehr genau bekannten Menge verpasst und ihm dabei noch mehrmals mit der Dose gegen den Schädel geschlagen, aber den hat das überhaupt nicht interessiert. Bei Leuten die unter Drogen stehen oder alkoholisiert sind funktioniert das einfach nicht mehr so gut. Ja es brennt in den Augen, ja man hat ein unangenehmes Kratzen im Hals.

[11:30] Gegen Terroristen bringt das gar nichts, vielleicht kann man damit Hungrige vertreiben. Es kommen immer wieder Anfragen aus Deutschland herein, wie man an Schusswaffen kommt. Ihr hattet viele Jahre dazu Zeit, seit mindestens 5 Jahren schreibe ich auf dieser Seite, wie es geht.WE.


Neu: 2016-01-13:

[19:29] ntv: Selbstschutz stark gefragt

Die Angst geht um in Deutschland. Da liegt es für manchen nahe, sich zu schützen - durch Bewaffnung. Doch hierzulande darf man nicht so ohne weiteres Pistolen, Revolver oder Schlimmeres mit sich führen. Ein Überblick.

[11:15] Wirtschaftsblatt: Sonderkonjunktur für Waffenhandel: „Mir ist der Pfefferspray ausgegangen“


Neu: 2016-01-12:

[09:57] Leser-Zuschrift-DE zur Muni-Knappheit:

Im Bereich Sicherheit lese ich :
a. volle Schiess-Stände
b. kaum noch Munition zu bekommen
Leute spart euch die Munition lieber auf, Munition ist immer knapp und zu wenig vorhanden, alle Waffenbesitzer sollten lieber soviel Munition und auch Waffen kaufen um ihre Freunde und Nachbarn im V-Fall auch ausrüsten zu können!! PS : Falls ihr tatsächlich euch mal Notwehren müsst spart nicht an der Munition laut Vietnam-Veteran haben die Angreifer selbst bei Herztreffer noch ca zehn Sekunden Zeit um euch zu erschiessen!!

[09:04] Leser-Zuschrift-DE zur Knappheit an Behördenkaliber-Waffen:

Ich war gestern bei einer großen deutschen Einzelhandelskette für Jagd- und Schießsportbedarf und habe dort folgende Info erhalten:
Alle "Behördenkaliber" (9mm Luger, .357 Mag., 223 Rem., .308 Win., Kaliber 12 Flinte) sind deutschlandweit ausverkauft.
Es wird nur noch Restbestand an Privatleute ab verkauft. Laut den Herstellern ist ein neuer Liefertermin an die Händler noch nicht bekannt.
Der Grund soll sein, dass die USA und deutsche Behörden die produzierten Mengen der nächsten Monate gekauft/bestellt haben.
Also gibt es anscheinend erst mal keine Munition für Privat-Leute.
Haben andere Leser ähnliches erfahren?

[11:20] Leser-Kommentare-DE dazu:

(1) Bezüglich der Frage des Lesers. Die Munitionsknappheit hat natürlich in erster Linie die aktuelle Lage verschuldet. Es könnte aber auch einen weiteren Grund geben. Nach der WBK International nächstes Jahr in Kassel werden die Preise für Munition signifikant erhöht. Bei 9mm Luger um 6 Cent/Schuß!!!! 60 Euro pro 1000er Pack ist schon eine Hausnummer. Gut, wer vorgesorgt hat.

(2) Deshalb schießt ja auch nur ein Depp ins Herz !
Der Sachkundige schießt in die medulla oblongata (verlängertes Rückenmark). Danach tut sich nichts mehr. Das Hirn lebt dann noch ein paar Minuten, sendet Befehle an Beine, Arme etc. doch die Verbindung ist unterbrochen. Der "Patient" bekommt bei vollem Bewusstsein mit, wie das Licht erlischt.
Wer noch etwas für seine Sicherheit tun will, der besorgt sich spezielle Munition - ist teuer. Aber die Mannstoppwirkung ist enorm, z. B. von Speer Gold Dot evtl. wenn die Waffe das verträgt die mit der höheren Ladung +P+ (bei 9mm Luger).
Da muss man aber schon mit 30 Euro / 20 Schuss rechnen. Da diese Muni nicht unbedingt zum Üben ist, weil für die meisten zu teuer, sollte es keine Lieferschwierigkeiten geben.

[13:00] Die aufpilzende Munition ist auf jeden Fall zu empfehlen. Man kann die Magazine ja abwechselnd mit dieser Munition und Vollmantel-Mulition beladen.WE.

(3) Bitte genau so machen wie Hr. Eichelburg empfiehlt. Normale HP-Munition (für Fangschuß) pilzt auch schon ordentlich es muß nicht die ganz teure sein. Beim Üben (hier genügt die günstige VM-Munition) immer Doubletten schießen, dann hat man die optimale Wirkung. Für Glock-Pistolen gibt es auch die großen Magazine mit 33 Schuß. Si vis pacem para bellum.

(4) Ich muss klarstellen, es geht nicht nur um Aufpilzen. Da könnte man auch billige Hollow Point Muni nehmen.
Die pilzt auf. Die Pilzt aber ggf. an dicker Kleidung Jeans, Lederstoff etc. auf. Die spezielle Muni ist für Selbstverteidigung. Sie soll durch Kleidung aber NICHT durch den Körper gehen. Vollmantel kann ggf. den Körper verlassen und dann ggf. auch danebenstehende Personen verletzten. Auch kann Vollmantel leichter den Körper durchdringen und ggf. zu Querschlag führen.


Neu: 2016-01-11:

[17:15] NTV: Selbstschutz stark gefragt Wer darf sich bewaffnen?

Die Angst geht um in Deutschland. Da liegt es für manchen nahe, sich zu schützen - durch Bewaffnung. Doch hierzulande darf man nicht so ohne weiteres Pistolen, Revolver oder Schlimmeres mit sich führen. Ein Überblick.

Eine Übersicht über das deutsche Waffenrecht.
 

[10:45] Mephisto: Komme gerade vom Schießtraining.

Es ist beruhigend zu sehen wie sich die Bevölkerung auch vorbereitet. Heute, im wahrsten Sinne des Wortes, ist der Schützenplatz bummvoll gewesen.
Auch das Munitionslager bis auf ein paar Kisten leergekauft. Habe auch ehemalige Pazifisten kennengelernt die erkannt haben das eine Rechtschutzversicherung in der zukünftigen Situation keine Sicherheit bietet.
Das schöne ist das alle Altersklassen und Geschlechter den Umgang mit der Waffe lernen.
Wir schaffen das, Frau Merkel !!!!
Nur anders !

Schliesslich haben wir kein Exil wie die Merkel.

[11:00] Leserkommentar-AT:
Es werden noch viel mehr werden! Drei neue Waffenbesitzer in meinem Freundeskreis sind über das Wochenende dazu gekommen. Für die Damen ist übrigens der Pfefferspray im Moment der absolute Renner. Davon abgesehen, dass ich fast keinen mehr bekommen habe war das kleine Mitbringsl aus dem Waffengeschäft für die Damen meiner Familie fast besser als jedes Weihnachtsgeschenk.


Neu: 2016-01-09:

[14:40] Leserzuschrift-DE zu "Waffe kaufen" explodiert geradezu!

Ich habe eben mal nachgesehen, wie oft im deutschsprachigen Raum in Google nach "Waffe kaufen" gesucht wurde. Die Grafik geht steil nach oben und zeigt eindeutig, dass sowohl in Österreich als auch in Deutschland immer mehr Bürger den schönen Reden der Politik keinerlei Glauben mehr schenken.

Denn bald werden wir diese Dinger auch brauchen.


Neu: 2016-01-08:

[08:24] Leser-Innen-Kommentar-AT zum "gut treffen" von gestern:

Richtig, selbst ich als ungeübte Gewehrschützin ( da vorzugsweise Pistolenschützin) treffe auf 100 m mit dem Gewehr punktgenau. Genauso kenne ich und mein Mann unsere Umgebung. Selbst im Vorfeld haben wir uns mit Schützenkollegen besprochen, was heisst, im Ernstfall wird zusammen geschlossen und alle kommen zu uns. Somit habe ich gut 4 Männer mit Militär und Schützen Ausbildung.
Sollte es dann soweit sein, dass nur mehr mit Messern angegriffen werden könnte, reicht mir auch meine Pistole, weil ich auch mit dieser auf 25m trainiert bin.
An Munition wird es nicht scheitern, bei uns :)

[09:33] Leser-Kommentare-DE zum Beitrag darüber:

(1) Sehr vernünftiger Beitrag der Leserin, genauso macht man das, vergesst den Unsinn mit 300m, bewahrt Ruhe lasst Angreifer rankommen
und schießt nur wenn es nötig ist. Aber wenn es nötig wird dann zögert auf keinen Fall und habt kein falsches Mitleid, denn die haben mit Euch garantiert keines. Immer schön daran denken was Sie mit Euch machen.....

(2) Mich fasziniert immer wieder die absolut unrealistische Einschätzung des eigenen Treffervermögens durch Schießstandschützen.
In den „geschützten Werkstätten" eines Schießstandes sind bei entsprechender Routine und dem Vermeiden der üblichen Fehler passable Trefferquoten zu erzielen.
Scharfschützengewehr auf 600 m ( Ziel Halbscheibe )
Sturmgewehr auf 200 m ( über 90 von 100 möglichen Punkten )
Pistole auf 25 m ( innerhalb 15 – 20 cm um die Scheibenmitte herum )
Dies hat jedoch keine Bedeutung auf die Trefferquote unter Einsatzbedingungen, da müssen alle Bewegungen zur Schußabgabe auch bei Streß, hohem Pulsschlag und gegnerischem Beschuß wie im Schlafe sitzen, und das erfordert ein regelmäßiges Üben unter diesen ( simulierten ) Bedingungen unter hohem Munitionseinsatz.
Im WK2 wurden 25.000 Schuß Infantriemunition je getroffenem Gegner verschossen, im Korea und Vietnamkrieg rund das Doppelte.
Alle, die daran denken, im Falle einer berechtigten Selbstverteidigung zu ihren Waffen zu greifen, möchte ich eindringlich zu einem regelmäßigen Combat Schießtraining raten, und ihre Erwartungen, auf welche Entfernungen sie unter Gefahr sicher treffen auf rund ein Viertel herabholen.

Die Dame, die das hier verfasst hat ist mir wohl bekannt und ich hatte auch schon die Ehre, mit Ihr zusammen einen Nachmittag am Schießstand zu verbringen. Glauben Sie mir, die weiß ganz genau wovon sie spricht! TB

(3) Klarer Fall von Selbstüberschätzung. Die Situation mit der wir konfrontiert werden ist vergleichbar mit ein Laie trifft einen Experten. Leider sind die meisten HG-Leser Laien auf dem Gebiet !Eine Zielscheibe schießt nicht zurück. Schon mal daran gedacht, wie es sein wird, wenn einer dieser Bekannten oder man selbst von einem Geschoss getroffen wird? Was macht die Leserin dann? Schießt sie weiter auf die Angreifer oder kümmert sie sich um den Verletzten?
Einige HG-Leser haben auch Kinder, die sie kaum allein lassen werden. Wie werden die sich verhalten, wenn die Kugeln um die Kinder herum fliegen?
Schon mal einem Angeschossenen in die Augen geschaut, wenn man genau weiß, dass er es NICHT schaffen wird, weil die inneren Verletzungen kaum zeitnah reparabel sind? Wenn ein oder mehrere Organe zerfetzt sind, dann besteht kaum Hoffnung.
WIE wird dann die Treffergenauigkeit sein, wenn man realisiert, wie nahe das eigene Ende ist?
Schießen auf 100 m ist eine Sache. Bei 300 m kommt die ballistische Kurve in Spiel - Parabel. Wie weit muss denn vorgehalten werden, wenn der Gegner nicht 300m, sondern 250 entfernt ist? Woher weiß man denn, wie weit der Gegner entfernt ist? Auf dem 300 m Schießstand mit einer auf 300 m eingeschossenen Waffe ist das alles klar. Aber draußen in der Botanik, können es auch 200m oder auch 400 m sein. Was dann?? Trefferquote = 0.
Die Angreifer werden möglicherweise mit Sturmgewehren kommen (AK 47). Die werden unterhalb von 100 m klar im Vorteil sein gegen die Repetierer der Jäger und Sportschützen. Um die auf Distanz zu halten, sollte man sich Markierungen in seiner Umgebung merken / machen. Nur wenn man sie auf Distanz halten kann, hat man eine Chance.
Was die Pistole angeht. Wenn der Gegner aus 25 m Entfernung mit dem Sturmgewehr eine Salve abgibt, dann war es das. Zudem würde ich nicht ausschließen, dass der Gegner auch eine Schussweste hat. Der lacht dann nur über die 400 J der Pistole. Wenn er eine etwas "dünnere" Weste hat, dann kann man evtl. mit einem Großkalibergewehr durchschießen. Wer nun glaubt, dass er den Kopf des Gegners mit der Pistole trifft, der sollte beten. Der Angreifer ist keine Pappscheibe, die steht. Der Kopf dürfte kaum eine Sekunde still stehen.
Sportwaffen haben kaum Chancen gegen Kriegswaffen ! Zudem, wenn diese Kämpfer trainiert sind, also als ein Team agieren, mit militärischer Taktik vorgehen, dann sind das Experten auf dem Gebiet des Tötens/Angreifens. Ich würde die mal nicht unterschätzen ! Ich weiß nicht, wie gut die trainiert sind. Aber wenn 5 Bundeswehrsoldaten (mit Sturmgewehr etc.) auf 20 bewaffnete Zivilisten (mit Pistolen und Repetierern) treffen würden, dann würde ich damit rechnen, dass die 5 aus den 20 Schaschlik machen. Das Training und die Erfahrung macht den Unterschied.
Ein einfacher Vergleich. Wenn ein Kfz-Mechaniker jeden Tag Autos repariert, dann wird der durchschnittliche HG-Leser kaum behaupten, er könne es, was die Reparatur von Autos anbetrifft, mit diesem Experten aufnehmen, nur weil er mal einen Do-It-Yourself-Kurs für Autoreparatur besucht hat.

Mag für die Massen und für mich persönlich stimmen - aber die Einsenderin ist immerhin Landesmeisterin und unheimlich routiniert und hat einen Mann der selbst höchst routiniert ist und mit ihr auch trainiert! TB.

(4) Leute, denkt an die Zahlen aus Amerika: 90 % aller Erstschüsse in einem Feuergefecht gehen daneben, insgesamt treffen 80 % der abgegebenen Schüsse nicht! Das ist Fakt! und noch was: 80 % der Gefechte mit Kurzwaffen finden unter 5 Meter Entfernung statt, und trotzdem treffen fast alle Schüsse nicht. Dazu kommt, daß die meisten Gefechte im Dunkeln stattfinden.
So, jetzt kommt Ihr

[14:40] Daher ist es einfach besser, Gefahrenzonen zu meiden, diese werden die grossen Städte eindeutig sein.WE.


Neu: 2016-01-07:

[13:30] Leserzuschrift-CH: Waffenerwerbsschein in Rekordzeit:

ich weiss nicht, ob die Eidgenossen Ihre Bürger mit europäischen Namen noch schnell bewaffnen wollen - mein Antrag auf einen Waffenerwerbsschein (2x Kurzwaffe, 1x Langwaffe) wurde jedenfalls in rekordverdächtigen 4 Tagen von Einwurf Briefkasten bis Ankunft bei mir erledigt. Erstaunlich!
Und mit 50chf Bearbeitungsgebühr auch noch unerwartet günstig.

Die Glock21 plus 1000 Schuss .45ACP kommen hoffentlich noch diese Woche.
Bei der Langwaffe tendiere ich mehr zu Schrot (Mossberg Pumpgun), die ist deutlich universeller als eine Büchse. Bleischrot

Ja, eine Pumpgun ist eine gute Sache.

[13:00] Leserkommentar-DE: Zur Pumpgun:

ich führe seit zig Jahren eine Mossberg ATP8 bei Nachsuchen.
Das alte Klapperding ist zuverlässig, wie eine AK. Unverwüstlich und 8 Schuß sind nicht zu wenig.
Mossberg ist wegen Ihrer Zuverlässigkeit unter widrisgten Bedingungen den meisten anderen Herstellern überlegen.
Was nutzt mir eine System mit engsten Fertigungstoleranzen, wenn Schnee, Eis und Dreck die Funktion gefährden?


Neu: 2016-01-02:

[13:30] sputnik: US-Bundesstaat Texas erlaubt offenes Tragen von Schusswaffen

Texaner brauchen ihre Pistolen nicht mehr zu verstecken - sie dürfen sie sich von nun an offen um die Hüfte schnallen. Am Freitag trat ein Gesetz in Kraft, das das Waffentragen in dem südlichen US-Bundesstaat weiter liberalisiert, wie die Agentur Reuters meldete.

 

 

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at