Sozialsysteme - 2016

Diese Seite befasst sich mit dem Verfall der staatlichen Sozialsysteme in der Krise.

Neu: 2016-12-29:

[13:00] Watergate: Warum Beamte die „Adeligen von heute“ sind

Es geht um die Beamtenpensionen.


Neu: 2016-12-28:

[14:20] Leserzuschrift-DE zu Keine höheren Renten für Ex-Stasi-Mitarbeiter

Frühere Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit können nicht auf höhere Renten hoffen. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe nahm in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss sieben Verfassungsbeschwerden gegen die geltenden Regelungen dazu nicht zur Entscheidung an.

Das diese Bande überhaupt Rente bekommt ist schon schlimm genug und dann noch auf "Sonderrente" klagen. Das einzige was denen zusteht ist eine "Sonder-Läuterung" der härtesten Art.

Dass dieser frühere "Volksfeind" auch Renten bekommt, zeigt, dass die BRD auch ein sozialistisches Regime ist.WE.
 

[12:50] Focus: Amt streicht krebskranker Mutter die Hilfe – Begründung macht fassungslos

[11:00] Geolitico: Im Zweifel Hartz IV für Terror-Opfer


Neu: 2016-12-27:

[18:00] Silberfan zu Armutsrisiko trotz Arbeit: 1,7 Millionen Deutsche können sich nicht mal jeden 2. Tag eine volle Mahlzeit leisten

Schuld ist der Ausbeuterstaat, der lieber das Geld der Steuersklaven zum Fenster rausschmeisst oder Terroristen damit finanziert, anstatt seinen "Sklaven" genug zum Essen zu geben. Wenn dann noch die Inflation um ein paar Prozent anzieht, ist es aus, dann fallen die Sklaven wegen Unterernährung direkt am Abeitsplatz tot um. Nein es handelt sich hier nicht um ein afrikanisches Land, sondern um Deutschland.

Die von den Sozialisten ausgebeuteten Sklaven werden sich bald rächen. Daher spielen wir wieder die Kaiserhymne.WE.
 

[9:10] ET: Rente mit 71: Chef der Wirtschaftsweisen hält höheres Renteneintrittsalter für „zwingend“

Warum die Rente nicht gleich abschaffen? das kommt ohnehin. Mit solchen Statements werden wir wohl daran gewöhnt.WE.

[12:30] Leserkommentar:
Ganz einfach: Würde die Rente abgeschafft, könnte man keine Rentenbeiträge mehr einkassieren. Auf die aber will kein Politiker verzichten. Schließlich könnte man sonst weniger Nutznießer beglücken.

Die Rente ist vermutlich das wesentlichste Instrument zum Stimmenkauf.WE.


Neu: 2016-12-26:

[16:15] Focus: Reichsbürger, Abzocker, faule Säcke: Jobcenter-Mitarbeiterin packt aus: Das sind meine schlimmsten Kunden

Ähnlich unangenehm sind Hoffmann Abzocker, die Leistungen beziehen, obwohl sie diese gar nicht benötigen. „Das sind – man muss es so sagen – meist Türken oder Araber. Manche von ihnen steigen mit teuren Klamotten aus dem Mercedes. Sie arbeiten schwarz und nehmen die Hartz-IV-Leistungen als Bonus mit.“

Die verdienen nicht nur mit Schwarzarbeit, auch mit Kriminalität.WE.

[18:25] Leserkommentar-DE:

Man muss es auch mal so sagen, die sind die Günstlinge des Systems bei denen bekannt ist, dass diese grenzenlos kriminell sind und ganze deutsche Stadtviertel in No go Areas verwandelt haben. Dank unserer "Araber, Moslems und Afrikaner sind die besseren Menschen"-Politik dürfen die ihre kriminelle Ader freizügig ausleben und werden dafür auch noch mit Sozialleistungen belohnt. Wer das thematisiert, wird als Rassist und Hassprediger politisch verfolgt, alleine daran sieht man schon, wie abartig krank unser System ist.

[18:45] Leserkommentar:

Was regt die Frau Hoffmann sich denn so künstlich auf - sie erhält doch selber Geld, welches sie nicht selbst erwirtschaftet hat.

Nicht mehr lange geht das. Im neuen Kaiserreich gibt es kein Sozialsystem mehr und wir sind wieder Bürger 1.Klasse. Darauf die Kaiserhamne!WE.


Neu: 2016-12-24:

[15:45] Andreas Unterberger: Die Welt braucht die Siebzigjährigen

Pensionsdebatte am letzten Parlamentstag vor Weihnachten: Ein Abgeordneter nach dem anderen wetteiferte, wer noch tiefer als die anderen in den Sack des Weihnachtsmannes zu greifen willens ist, um die Pensionisten zu bescheren. Wie freilich dessen Sack befüllt wird, kümmerte die Bescherer hingegen so gut wie gar nicht.

Die Politiker wetteifern beim Stimmenkauf, so einfach ist das. Im Artikel sind Beispiele von Personen um 70, die bald hohe Ämter antreten.WE.


Neu: 2016-12-22:

[8:30] Daily Franz: Die Privatmedizin - ein Sündenfall?

Im neuen Kaiserreich wird die Medizin rein privat sein. Und die heutigen, roten Heuchler werden im Straflager geläutert. Die Gesundheits-Bürokraten sind alle entlassen und können sich als Feldarbeiter verdingen. Bald ist es soweit.WE.


Neu: 2016-12-19:

[15:00] Presse: Sozialstaat wächst stärker als Wirtschaft

Erstmals in der Geschichte werden in Österreich knapp 100 Milliarden Euro für Sozialleistungen ausgegeben. Der Sozialstaat wächst damit wesentlich stärker als die Wirtschaft.

Wir nennen es ganz einfach Stimmenkauf. Über das Sozialsystem kann die Politik sehr viele, potentielle Wähler kaufen.WE.
 

[15:00] Focus: Krankenversicherung Blutabnahme macht 5,74 Euro: So verdient Ihr Arzt Geld mit Ihnen

Über 200.000 Euro verdienen Ärzte im Schnitt. Den Einnahmen liegt ein kompliziertes Abrechnungssystem mit der Krankenkasse zugrunde - und geschickt vermarktete Angebote an die Patienten.

Das ist der Umsatz einer Arztpraxis. 1/4 davon bleibt dem Arzt netto. Es ist kein Wunder, dass versucht wird Zusatzleistungen, die privat zu bezahlen sind, zu verkaufen.WE.


Neu: 2016-12-16:

[10:20] Geolitico: Der Sozialstaat dient den Reichen

Der scheindemokratische Obrigkeitsstaat unterstützt Abhängigkeit und Ausbeutung im Arbeitsprozess. Er arbeitet im Sinne herrschenden Cliquen gegen seine Bürger.

[11:50] Das ist zwar ein eher linker Artikel, aber er arbeitet schön raus, dass der normale Arbeitnehmer den Sozialstaat bezahlt. Profiteure sind weniger die Reichen, sondern die staatlichen Bürokraten.WE.

[12:05] Leserkommentar-AT:

Zum Artikel: Das ist Unsinn. Der Sozialstaat dient all denen, die zu faul zum arbeiten sind! Mir hat er jedenfalls nie gedient.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Der Kommentator von 12:05 stellt mit diesem einseitigen Kommentar seine Urteilskraft selbst in Frage. Man braucht kein Sozialist zu sein, um zu erkennen, wer in diesem unseren (fragwürdigen) System der Gewinner ist. Soviel Objektivität sollte schon sein.


Neu: 2016-12-15:

[8:20] Daily Franz: Ärzte-Bashing als politische Methode

In Zukunft wird der Arztberuf wieder frei sein, denn da sind die ganzen Bürokraten, die den Arzt heute gängeln weg. Aber auch die Krankenkassen die ihn finanzieren und noch mehr gängeln. Aber auch schon heute müssen viele Patienten trotz Krankenkasse selbst bezahlen.WE.


Neu: 2016-12-14:

[9:15] Focus: Innerhalb von fünf Jahren: Mitgliederschwund! Fast 200.000 Privatversicherte wechselten zu gesetzlichen Kassen

[14:40] Leserkommentar-DE:

Wer als Selbständiger freiwillig eine gesetzliche Krankenversicherung wählt, zahlt derzeit gemäß dem AOK-Beitragsrechner monatlich EUR 887,77 für Kranken- (KV) und Pflegeversicherung (PV), für gesetzliche Leistungen wohlgemerkt. Gibt man dann seine selbständige Tätigkeit auf und lebt von den Erträgen einer privaten Rentenversicherung, werden nicht etwa die tatsächlichen Alterseinkünfte zur Berechnung der Beiträge für die gesetzliche KV und PV herangezogen, wie das zum Beispiel bei Versicherten der BfA der Fall ist, sondern der o.g. Höchstsatz bleibt. Auch Angestellte mit Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze, die freiwilig bei einer gesetzlichen KV und PV bleiben, erhalten später nicht den "Rentnertarif", da sollte man sich informieren.

[15:30] Das kann man eine weitere Ausbeutung der Leistungsträger nennen. Aber lange gibt es dieses System ohnehin nicht mehr.WE.

[19:35] Leserkommentar-DE:

Das Schöne bei der gesetzlichen Krankenversicherung ist, dass diese Parasiten einem kleinen Selbständigen keine Beiträge nach Verdienst wie bei eienm Angestellten berechnen sondern, dass man grundsätzlich als Mindestsatz! ein Einkommen(Netto) von 2500 Euro zu Grunde legt.

Also selbst wenn am Jahresende ein Verlust steht oder real im Monat, sagen wir nur ein Tausender übrigbleibt, darf man Beiträge bezahlen als hätte man mindestens 2500 Euro monatlich verdient. Noch besser wird es dann wenn man mal ein gutes Jahr hat wo man deutlich mehr als die 2500 Euro erzielt dann wird man selbtverständlich nach wirklicher Einkommenshöhe veranlagt.

Besonders toll wird es dann wenn man im dritten Jahr kaum was verdient, dann bezahlt man trotzem monatliche Beiträge nach dem Einkommen des Vorjahres. Eine Verrechnung zwischen guten und schlechten Jahren oder eine Rückerstattung erfolgt natürlich nicht.

So macht man kleine Selbständige und Existenzgründer kaputt während man gleichzeitig den Merklern eine kostenfreie Volkaskoversorgung spendiert. Ein totaler Wahnsinn ist dieses As-Sozialsystem!

[20:20] Bald dürft ihr euch dafür rächen. Ich selbst habe meine eigenen Methoden zur Beitrags-Reduktion.WE.


Neu: 2016-12-06:

[12:30] ET: CDU-Wirtschaftsrat fordert höheres Rentenalter – Sonst droht „Systemkollaps“

[13:55] Leserkommentar-DE:

Zu Ihrem Link fand ich als Gegenstück dies hier: Die Lebenserwartung sinkt wieder!

Immer mehr Gifte in unserem Wasser, unserer Nahrung, unserer Luft lassen mich erheblich zweifeln an der angeblich ‚höheren Lebenserwartung‘! Deshalb begab ich mich auf die Suche und wurde fündig...


Neu: 2016-12-03:

[11:45] Liquiditätsreserve wird angezapft: Flüchtlingskosten: Die Plünderung der Krankenversicherung

[12:20] Der Artikel ist wieder ein gutes Beispiel dafür, dass die Politik überall hineinlangt wo Geld zu finden ist. Solche Systeme gehören daher nicht unter die Kontrolle der Politik.WE.


Neu: 2016-12-01:

[8:20] Daily Franz: Der Arzt als Lakai

Der ideologische und zeitgeistig verbrämte Trend ist unübersehbar: Ärzte sollen nicht mehr Ärzte, sondern nur noch Mediziner sein. Als medizinische Dienstleister sollen sie die Service-Agenda, die ihnen von selbsternannten Gesundheitsexperten und diversen nichtärztlichen Gesundheitspolitikern aufgetragen wird, brav und willig erfüllen.

Bald seid ihr wieder richtige Ärzte, ohne die Wahnsinns-Bürokratie von Krankenkassen und Staat. Aber nicht mehr Viele werden sich den Arzt dann leisten können. Manche Patienten werden mit Hühnern oder anderen Lebensmitteln bezahlen. Aber die Bürokraten, die euch heute schinden, werden verhungern, falls sie nicht vorher von den Terroristen geköpft werden.WE.


Neu: 2016-11-29:

[17:40] Compact: Rentenpolitik – Totales Versagen der Politiker und die Folgen!

[9:20] Journalistenwatch: Deutsche rund ums Existenzminimum: „Als Flüchtlingen ginge es uns hier deutlich besser“ read!

[11:35] Der Silberfuchs:

Vor solchen "Gedanken" kann ich den Journalisten nur ganz dringend warnen, denn ein berühmter Mentraltrainer sagt: "Pass auf was du denkst, es könnte Wirklichkeit werden."

Dieser Artikel ist echte Klasse, denn die Deutschen beginnen jetzt zu spüren, dass sie als Bürger 2. Klasse behandelt werden. Das ist Absicht, ohne dass die Polit-Affen überhaupt bemerken, was sie da anrichten.WE.


Neu: 2016-11-28:

[11:35] ET: „Armutszeugnis für den Sozialstaat“: Jeder dritte Arbeitslose zu arm für viele Alltagsgüter

[13:00] Das ist primär Propaganda der deutschen Linkspartei.WE.


Neu: 2016-11-26:

[14:30] Focus: Selbst Wirtschaftsweiser war überfragt Staunen bei "Illner": Warum gibt es in Österreich 40 Prozent mehr Rente?

Ein Vergleich der Systeme.


Neu: 2016-11-25:

[16:25] Anonymus: Staatlicher Betrug im großen Stil: 25% der Rentenbeiträge werden zweckentfremdet

Das ist ein riesiger Geldtopf, daraus kann man ganz schön viele Stimmen kaufen.WE.
 

[9:10] Focus: TV-Kolumne "Maybrit Illner": Arm im Alter - Rentnerin erklärt: "Viel schlimmer ist die Demütigung"


Neu: 2016-11-24:

[13:50] Jedes siebente Kind ist von Hartz4 abhängig: Warum deutsche Kinder in Armut leben!


Neu: 2016-11-23:

[15:20] Focus: Kreißsaal-Mangel: „Frauen, die mit Wehen vor der Tür stehen, werden abgewiesen“


Neu: 2016-11-22:

[15:10] Sciencefiles: Prozedurale Gerechtigkeit: Warum Rentner nichts und Flüchtlinge viel wert sind

[11:20] Zeit: Immer mehr Arbeitnehmer von Armut bedroht


Neu: 2016-11-21:

[15:55] SZ: Siemens-Chef plädiert für ein Grundeinkommen

[16:40] Der Stratege:

Bei Joe Kaeser scheint der Name Programm zu sein, wie sonst lässt sich erklären, dass jemand, der eigentlich über drei hinaus zählen kann, einen derartigen Käse verzapft. Eigentlich sollte er wissen, dass von nichts, nichts kommt. Nun gut, im Siemens Konzern gibt es viele weiße Elefanten, welche auch nichts tun und trotzdem viel Geld bekommen. Weiß Herr Kaeser nicht, dass das außerhalb von bürokratischen Großkonzernen, die einen Oligopolen Markt bedienen, nicht funktioniert?

[17:10] Siemens ist einer der bürokratischesten Konzerne, die es gibt. Da passt es dazu, dass der CEO auch ein Linker ist. Oder Kaeser wollte genau solche Artikel haben.WE.

[19:50] Der Schrauber:

Bei Siemens gibt es deshalb soviele weiße Elefanten, weil die über das Stadium, weiße Mäuse zu sehen, schon lange weg sind. Aber im Ernst: Das, was Kaeser, wie Sie zurecht bemerken ein Linker, da äußert, ist nur folgerichtig für eine linke, sozialistische Konzernsektenwelt. Warum? Ganz einfach: Er will sich dumm und dämlich verdienen an Robotern, so dumm und so dämlich, daß er im Idealfall alle Arbeiten, außer Bürokratie und EDV, durch selbige erledigen läßt. Das bedeutet: Keine Arbeit mehr. Dazu benötigt er natürlich ein sozialistisches Utopia, bei dem der Staat, von dem bekanntlich das Geld so automatisch kommt, wie der Strom aus der Steckdose der Grünen, alle Leute, die sonst irgendwelche Arbeiten gegen Entlohnung verrichteten, mittels BGE versorgt.

Das ist das Wolkenkuckucksheim linker Spinntisierer, die ja behaupten, niemand bräuche überhaupt zu arbeiten, wenn es das BGE gäbe. Ich sage dazu aber ganz schnöde: Kaeser ist ein Vollparasit, der vom Staat die Bedingungen schaffen lassen will, um seinen persönlichen, utopischen Gewinnabsichten frönen zu können. Seine Rechnung heißt einfach: BGE und schon verkaufe ich mehr Robots, demnächst sogar zum Kellnern. Subvention nicht mehr direkt, sondern versteckt als soziale Utopie.

[20:00] Die gehen alle bald gemeinsam unter. Sie wissen es nur noch nicht. Und wir spielen deshalb die Kaiserhymne.WE.
 

[10:50] ET: Jobcenter „schießen mit Kanonen auf Spatzen“: Sozialwissenschaftlerin kritisiert Kontrollen von Hartz-IV-Beziehern

Zwar sei das Anliegen des Staates, gegen Sozialbetrug vorzugehen, legitim, "aber alle unter Generalverdacht zu stellen und dann so massiv zu kontrollieren, ist meiner Meinung nach zum einen schlichtweg übertrieben", so Spannagel.

So streng kontrolliert wird nur bei Deutschen, nicht bei Ausländern. Der Hassaufbau wird auf neue Höhen getrieben.WE.

[18:55] Leserkommentar-DE:

Was nicht jeder weiß, ist der Umstand, dass unter den Jobcentern ein Ranking stattfindet. Das Jobcenter, das am meisten Geld gespart hat, bekommt auch mehr. Hinzu kommt noch, dass es offensichtlich einen internen Erlass in der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern gibt, besonders genau bei H4-Empfängern nachzuprüfen und möglichst viele(!) Sanktionen zu verhängen, um Kosten einzusparen.


Neu: 2016-11-20:

[9:15] Leserzuschrift-DE zu SPD plädiert für Rente mit 67 und will den Rentnern nicht zu viel versprechen

Die SPD kann auch nicht mehr viel versprechen, dass uns mit Sicherheit das System um die Ohren fliegt. Mit schuldig ist auch die Verräterpartei SPD.

Diese Hochverräter- und Affenpartei lässt die eigenen Leute immer länger arbeiten, während sie den Terroristen das Geld vorne und hinten reinstopft.


Neu: 2016-11-19:

[17:20] ET: Altersarmut durch Rentenklau – Auch Immobilienbesitz schützt nicht


Neu: 2016-11-14:

[9:10] ET: 2015: Zehntausende Hartz-IV-Empfänger mit Sanktionen belegt – Jobcenter kürzen Familien Leistungen

Aber nur bei Deutschen.
 

[8:45] Daily Franz: Der Grat zwischen Nutzen und Nonsens


Neu: 2016-11-12:

[13:40] Prävention: Kinderschutz: GKV zahlt Therapien für Pädophile

[11:10] T-Online: Milliardenbetrag fehlt: Krankenkassen fordern mehr Geld für Flüchtlinge


Neu: 2016-11-11:

[16:30] Leserzuschrift-DE zu The £100,000-a-year cancer drugs that 'have little effect on life expectancy': 48 treatments approved between 2002 and 2014 extended life by average of just two months

Teure neue Krebsmedikamente tragen wenig zur Lebenserwartung der sterbenden Patienten bei. Trotz Milliarden Pfund an Investitionen, verlängern die meisten das Leben der Patienten bestenfalls um ein paar Monate, so eine Veröffentlichung in der British Medical Journal letzte Nacht.
Die weltweit größten Pharmaunternehmen machen riesige Summen mit Krebsmedikamenten, die teuersten Behandlungen kostet mehr als £ 100.000 pro Jahr....

Es ist reine Ausbeutung der Krankenkassen und damit der Beitragszahler. Weil sich die Bürokraten dort keine "Todesurteile" unterschreiben trauen.WE.


Neu: 2016-11-04:

[15:15] Sciencefiles: Demographischer Steuerwandel: (Zwangs-)Abschied vom Sozialstaat

Auch ohne Systemwechsel ist der Sozialstaat nicht mehr lange finanzierbar.


Neu: 2016-11-02:

[13:40] FAZ: Die besten Pensionen bekommen ehemalige Minister in NRW


Neu: 2016-10-31:

[17:20] Focus: Bernd Raffelhüschen im Interview Rentenökonom warnt: "Die größten Dummheiten hat die aktuelle Regierung schon begangen"

Bernd Raffelhüschen: Diese Rentendebatte ist das dümmste, was der Rentenversicherung passieren kann. Bismarck hatte die Rentenversicherung absichtlich außerhalb der Politik angesiedelt, damit die Politik eben keine Wahlversprechen zur Rente machen kann. Aber die Politik findet immer einen Weg, ihr Klientel zu bedienen. Die größten anzunehmenden Dummheiten hat die aktuelle Regierung schon begangen: die Rente mit 63 und die Mütterrente.

Die Politiker werden zum Stimmenkauf eben immer in die Rentenkasse greifen.WE.
 

[16:15] Trend: Hilfe, wir werden bald 100 Jahre alt

Wer heute 30 Jahre ist, wird fast 100 Jahre und die Babys von heute werden im Schnitt sogar älter als 100. Mit dramatischen Auswirkungen auf das Pensionssystem und Lebensarbeitszeit.

Das wird sich mit Terror und Depression drastisch umkehren. Pensionen oder eine Spitzen-Gesundheitsversorgung für alle wird es in Zukunft nicht mehr geben. Ok, für die Oberschicht schon, weil die das bezahlen kann. Man denke an Sinken der Lebenserwartung in Russland ab 1990.WE.
 

[9:10] Rott & Meyer: Rentensystem vor dem Kollaps – Bund mahnt zur privaten Altersvorsorge


Neu: 2016-10-29:

[12:40] Focus: Wolfgang Schäuble will Früh-Pensionäre von Bahn und Post zu Sozialdienst verdonnern

Für rund 100.000 frühere Beamte der Post, der Telekom und der Deutschen Bahn besteht per Gesetz die Möglichkeit mit 56 Jahren - bei vollen Bezügen - in Früh-Pension zu gehen. Gemäß den Vorstellungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble soll das künftig allerdings nur noch unter einer Einschränkung möglich sein.

[13:30] Das ist einfach ein Skandal. Die Politik müsste nur die Gesetze ändern, um eine Entlassung dieser Beamten zu ermöglichen. Tut sie aber nicht, weil es zu viele Proteste geben würde.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:

Also ich kenne einen Postbeamten der ist bereits mit 40! in Rente gegangen und macht sich seit 10 Jahren ein schlaues Leben und lacht regelmäßig seine früheren Kollegen aus.
 

[9:50] Auch Haft möglich: Hartz-IV-Schummlern drohen bald bis zu 5000 Euro Bußgeld


Neu: 2016-10-28:

[13:10] MMNews: Spahn sieht kein grundsätzliches Problem in der Rentenversicherung

Den Fokus der aktuellen Debatte auf die Altersarmut verstehe der CDU-Politiker nicht: "Es ist nicht Altersarmut das größte Problem im Moment in Deutschland, sondern Kinderarmut." Während drei Prozent von den über 65-Jährigen auf staatliche Hilfe angewiesen seien, seien es "bei den Kindern und ihren Familien 16 Prozent". Der Fokus der aktuellen Debatte gehe "am eigentlichen Problem vorbei".

Nur weil es auch andere Probleme gibt, heißt das nicht, dass die Zukunft der Rentenversicherung unproblematisch ist. Jens bleibt jedenfalls "entspahnt".

[13:40] Leserkommentar-DE:

Das eine Problem ist mit dem anderen verbunden. Die heutigen Rentner werden gepäppelt auf Kosten der Kinder und der noch nicht geborenen Kinder. Weil die heutigen Einzahler durch Steuern und Sozialversicherungsbeiträge belastet werden, können sich viele keine Kinder bzw. nur ein Kind leisten. Die heutige Rente wird ja auch teilweise aus Steuern bezahlt. Auch die Krankenkassenbeiträge und Pflegeversicherung und Soli leisten ihren Beitrag.

Vor zwei Generationen gab es diese Last eben nicht. Das Problem wurde also auf die Kinder bzw. das ungeborene Leben verschoben, weil die keine Stimme in der Demokrattie haben! Anders wird es beim Kaiser sein. Der denkt Generationen voraus und muss entsprechend die Interessen der Kinder und Ungeborernen berücksichtigen.

[13:50] Erwartet von einem Politiker in der Rentensache keine ehrliche Antwort. Im neuen Kaiserreich soll die Grossfamilie zurückkommen, dafür gibt es keine Renten mehr.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE: zu Beitrag von 13:40:

....wieder Einer (oder der Gleiche) Schreiber mit Halbwissen: der Staat plündert die Rentenkasse und nicht umgekehrt. Er gibt sicher viel Rentenzuschuss, aber er holt mehr durch die Versicherungsfremden Leistungen wieder heraus. Und wenn man die Inflationierung mitrechnet, da hat der Rentner im Laufe der Zeit sowieso immer weniger Kaufkraft. Andererseits fließt dieses Geld der Rentner wieder in den Konsum. Keiner kann sein Geld mitnehmen.

Auf keinen Fall ist die Rentensituation mit der Kinderfeindlichkeit im Erwerbsleben in Verbindung zu bringen. Ja, auch gerade die Familen, welche sich mehr Kinder leisten könnten, weil höheres Einkommen, - haben durchschnittlich weniger, als die relativ weniger Verdienenden. Das ist schon recht komisch! Also, die Renten sind sicherlich an den Zustand und den Zukunftsaussichten nicht Schuld, - gleichwohl es da sehr viel zu verbessern ist zB. das Schweizer Sozial/Rentensystem etwa. Gerade die Politiker und Machthaber im Staate, welche Höchstverdiener sind, schaffen durch Gesetze eine soziale Kälte und Kinderfeindlichkeit.

Es ist so: alle Geldtöpfe auf die die Politik Zugriff hat, werden von der Politik missbraucht.WE.

[17:20] Leserkommentar-DE: Meinung zum Leserkommentar um 13.40 Uhr:

Der Kommentarschreiber ist sehr vom Mainstream beeinflusst. Wer in die Rentenkasse eingezahlt hat wird nicht "gepäppelt", sondern diejenigen, welche nie einen Pfennig in diese Kasse eingezahlt haben. Der Zuschuss des Bundes für die Fremdleistungen reicht nicht aus um dieses Ungleichgewicht aufzufangen. Wäre es anders hätte die Politik schon die entsprechenden Zahlen präsentiert. Seit Jahren klagen Rentenverbände, die Summen an Fremdrenten öffentlich zu machen, was die Justiz zu verhindern weiß. Des Weiteren wurden die Kosten der Wiedervereinigung dem Beitragszahler voll in Rechnung gestellt. Die Regierung Kohl hat es sich auch nicht nehmen lassen, Wohnungen für ehemals in Ostdeutschland stationierte Soldaten der ehemaligen UDSSR aus der Rentenkasse zu finanzieren. Weiterhin möchte ich daran erinnern, dass Adenauer 1957 das seit dem Kaiserreich kapitalgedeckte System in ein Umlagesystem umgewandelt hatte. Die bis dahin angesparten Rücklagen von 40 Milliarden DM hat er zur Anschubfinanzierung der Bundeswehr entnommen. Eine Rückzahlung fand natürlich nie statt.

Genauso sieht es bei der Krankenversicherung aus. Jeder Zugereiste wird in die Krankenversicherung aufgenommen. Ost- und Südeuropäer, welche in der Mehrheit noch nie einen Finger krumm gemacht haben und dies auch nie tun werden. Dazu hat die Regierung Kohl noch bilaterale Verträge mit der Türkei und Jugoslawien abgeschlossen. Wer sich aus der Türkei, oder aus den ehemaligen jugoslawischen Staaten hier niederlässt, kann dort den Rest der Familie versorgen lassen. Dazu gibt es noch Lebensunterhalt aus der Arbeitslosenversicherung oder Grundsicherung, was für viele locker ausreicht um sich in ihren Herkunftsländern schöne Immobilien für den Lebensabend anzuschaffen. Denn wie viele deutsche Rentner möchten sie dann hier nicht vegitieren.

Dies sind die Gründe für das Rentenloch und die jetzt vorherrschende Altersarmut. In Zukunft wird es keine Rente mehr geben, weil es keine Vollzeitjobs mehr gibt und dies hat nichts mit den jetzigen Rentnern zu tun. Mit den jetzigen zweckentfremdeten Beiträgen könnten Einzahler ein menschenwürdiges Rentnerdasein führen und Familien üppig entlastet werden. Also bitte vor weiterem "Rentnerbashing" nachdenken wie es dazu kommen konnte.

Des Weiteren muss noch ein Heer an Beamten gepäppelt werden. Leute wie eben dieser Jens Spahn, welche unter Friedrich I. von Preußen und seinem Nachfolger heute wegen Hochverrats an die Wand gestellt würden. Aber dies hat sich zum Glück bald erledigt.

Sehr schöne Zusammenstellung von Zweckentfremdung der Rentenkasse durch Politiker. Eher hebt sich ein Hund eine Wurst für den nächsten Tag auf, als dass ein Politiker auf verfügbares Geld nicht zugreift. Der Stimmenkauf begann schon 1957 bei Adenauer.WE.


Neu: 2016-10-27:

[16:10] Leserzuschrift-DE zu Krankenkassen bestechen Ärzte für Falschdiagnosen

Krankes Gesundheitssystem: Krankenkassen locken Ärzte mit Sonderzahlungen damit sie Krankheiten diagnostizieren. Auf diese Weise kassieren die Kassen für jedes kranke Mitglied eine Zahlung aus dem Gesundheitsfond.

Das System ist mehr als krank. Die rufen sogar in den Schulen an und dressieren die Lehrer mit - das Kind müßte mal wieder zum Arzt. Da überlegen sie, welche Krankheiten sie haben könnte. Und bei den Diagnosen zieht es einem die Schuhe aus. Und in die Schulen laufen in Scharen die Therapeuten .... Eine Schule ist dafür nicht da.
 

[13:20] Ärtzezeitung: Kliniksektor aufgebläht

Die stationäre Versorgung in Deutschland ist unnötig aufgebläht und ineffizient. Die Diskussion über Mangel an finanziellen und personellen Ressourcen im Krankenhaus rühre aus der hohen Zahl an Krankenhäusern, hohen Fallzahlen sowie der nach wie vor überdurchschnittlich hohen Verweildauer.

Auch hier darf jetzt die Wahrheit raus.
 

[9:50] MMNews: Alterssicherungsbericht: Am Abgrund im Alter

Der sogenannte Alterssicherungsbericht ist eine blanke Unverfrorenheit. Die Kernaussage darin ist, die Bürger sollen selber für ihr Alter vorsorgen, da die gesetzliche Rente quasi am Ende ist.

Man bereitet uns ganz einfach darauf vor, dass es in Zukunft keine Renten mehr geben wird. Auch die AfD sollte das kapieren.WE.

[10:20] Leserkommentar-DE:
Diese Regierung treibt es wirklich in jeder Beziehung auf die Spitze. Sie verkündet nun lauthals "Die Bürger sollten für´s Alter am besten privat vorsorgen"! Kein Problem, wenn nicht auf der anderen Seite die Politik anständige Lohn und Gehaltszahlungen im Konzert mit den Arbeitgebern die letzten 15-20 Jahre verhindert hätte. Stattdessen hat sie Möglichkeiten geschaffen, den Firmen Lohngestaltungsspielräume zu schaffen, die eine sich verschärfende Spirale der Lohndrückung in Gang gesetzt haben. Aus dieser miesen Situation heraus sollen nun die abhängig Berschäftigten Vermögen für die Altersvorsorge ansparen, natürlich bei maroden Banken, denen bei möglicher Insolvenz geboten ist, sich auch diese Vermögenswerte im Tausch gegen Aktien ( Bail In) einzuverleiben. Oder haben die da oben schon vorausschauend vorgesorgt, daß eben nicht solche für die Alterssicherung angesparten Vermögenswerte für ein Bail In angetastet werden dürfen? Mit 100 TSD € kann man einen Lebensabend wohl in den meisten Fällen nicht absichern. Wie ein Zeichen der miesen Qualität der Regierungsarbeit von Merkel. Es wird Zeit, daß diese Riegierungsbande abgewählt wird. Sie hat total versagt!

[10:50] Leserkommentar-DE:
Wenn man wenigsten privat vorsorgen dürfte, aber nein, die große Sauerei ist, dass die meisten ja gezwungen sind, in irgendwelche Sozialkassen / Versorgungwerke einzuzahlen, ohne eine Möglichkeit da rauszukommen. Jeden Monat mitansehen zu müssen, wie dort das Geld versackt, ist nur noch gräßlich.

Und die Politik entscheidet, was mit dem zwangsweise eingezahlten Geld geschieht. Aber nicht mehr lange.WE.
 

[8:30] Buchvorstellung: "Welt"-Investigativ-Reporterin Anette Dowideit: So zocken Ärzte ab


Neu: 2016-10-26:

[9:35] RT: Neues aus den Unterklassen: Die Arbeitslosenpolizei

Ermitteln, bespitzeln und bestrafen aus einer Hand: Jobcenter in Deutschland haben laut Arbeitsagentur Kompetenzen wie Staatsanwälte. Selbst auf intimste Spitzeleien verzichten die Staatsdiener dabei nicht.

Die Ärmsten unter den Deutschen werden richtig sekkiert.

[12:05] Leserkommentar-DE:

Neues aus den Unterklassen, schon der Titel ist eine bodenlose Frechheit. Man tut hier so als ob Arbeitslosigkeit grundsätzlich nur ein Problem von Faulenzern und primitivem ungebildetem Abschaum wäre, dabei kann dies jeden von uns jederzeit treffen, z.B. wegen Krankheit, Unfall oder weil man dem 25-jährigen Chef zu alt ist fürs Team, oder weil man bei VW und Konsorten arbeitet.

Meine Frau hatte vor einem Jahr einen Arbeitsunfall an welchem Sie nicht die mindeste Mitschuld trägt, sondern der verursacht wurde, seitdem wird Sie von der sogenannten BG schikaniert, sowas kann man sich nicht vorstellen. Interesse, die genaue Unfallursache bzw. den dafür Verantwortlichen zu ermitteln bestand überhaupt nicht, damit hat man nach einem halben Jahr erst angefangen (natürlich waren da längst alle Beweise vernichtet). Stattdessen versucht man alles um meiner Frau irgendetwas anzuhängen oder irgendwelche angeblichen Vorschädigungen zu ermitteln. Da wird keine mögliche Schikane ausgelassen.

[13:20] Diese Schikanen gibt es klarerweise nur bei Deutschen, nicht bei Ausländern oder gar den Flüchtlings-Göttern: Hassaufbau pur.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:

Wer es noch nicht getan hat sollte sich dringend mal die Frage stellen wer von den rund 6,2 Mio. Hartz4-Empfängern in Deutschland, die wir seit Jahren haben, wirklich arbeitslos im Sinne von arbeitssuchend ist und wer einfach nicht bereit ist sich für 60% des vorherigen Lohnes hinzustellen und dieses Regime zugleich noch durch hunderte Euro monatlicher Abgaben zu unterstützen. Die Sozialschmarotzer sind an ganz anderer Stelle zu suchen. Da können wir bei einem aufgeblasenen Verwaltungsapparat anfangen und bei den Betrieben aufhören die sich ihre Mitarbeiter Steuer - subventionieren lassen (Aufstockung der Dumping-löhne durch Jobcenter/ Einstiegsgeld/ usw).

Bieten Sie einem arbeitslosen Maurer/ Maler/ Werkzeugmacher/ Tischer/ ... doch mal einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit 15€ Stundenlohn an. Was meinen Sie wie die Arbeitslosenzahlen runter gehen würden, da könnten Sie aber bei zu gucken. Aber wer ist denn bereit sich da mit einem Jahresvertrag für 9,82€ hinzustellen? Jedenfalls niemand der in der Schule rechnen gelernt hat! Und dann wird der Vertrag natürlich nicht verlängert und anschließend wird der nächste Mitarbeiter genommen wo man wieder fleißig Einstiegsgeld und Co. kassieren kann. So hat man dann Arbeiter für nahezu lau. Und das ist seit Jahren die Regel in Deutschland.

[16:30] Leserkommentar-DE: Gratulation an den Leser von 13:50,

richtig erkannt genau so ist es und wem verdanken wir diese Segnung? Richtig, unseren "Arbeiterfreunden" von der SPD. Leider gibt es immer noch genug Idioten welche so etwas wählen. unfassbar sowas.

Das Ganze hat natürlich System und ist ein Teil des "Deutschlandvernichtungsprogramms" zu dem in der Endphase in der wir uns aktuell befinden auch die Masseninvasion von Neusiedlern gehört.
Wie We immer so richtig betont, man hat bei uns nur die allerschlimmsten Figuren hochkommenlassen und zwar überall. in allen Bereichen, dementsprechend sind die Ergebnisse siehe Urteile gegen Schwerverbrecher, Ceta,TTIP, Hartz, Riester usw. Nur leider ist die Masse der Leute zu dumm dies zu begreifen bevor es zu spät ist. Sie werden es irgendwann natürlich merken, nur dann ist es für Sie zu spät.

Nur die allerdümmsten Kälber wählen Ihren Schlächter selber.

Schröder wurde nach seiner Kanzlerschaft ganz ordentlich belohnt.WE.


Neu: 2016-10-20:

[9:45] ET: DIW-Chef Fratzscher hält höheres Rentenalter für unvermeidbar – „Es gibt Leute, die sehr gerne bis 70 arbeiten“

Wer möchte wirklich bis 70 oder weiter arbeiten? abgesehen von einígen Politikern, Funktionären und Unternehmern, die von der Macht nicht loslassen wollen, niemand. Man bereitet uns darauf vor, dass es bald gar keine Rente mehr geben wird.WE.


Neu: 2016-10-19:

[14:40] Daily Franz: Die Rationierung ist da

Die Gründe für den beginnenden Abstieg des österreichischen Gesundheitssystems sind vielfältig, haben aber auch ganz massiv mit den explodierenden Kosten für die Migrationsproblematik zu tun. Das Geld ist halt nicht endlos verfügbar. Und erst gestern sagte eine ältere Patientin zu mir: "Ich versteh das alles nimmer, Herr Doktor. Ich hab 40 Jahre gebuddelt für dieses Land und trotzdem ist für uns Österreicher immer weniger da. Aber für die, die da jetzt zu uns kommen, wird alles gemacht und da ist offenbar genug Geld da. Das ist doch furchtbar ungerecht!"

Ich konnte ihr nicht wirklich widersprechen.

Genau so soll es aussehen: für die Ausländer gibt es alles, aber für die eigenen Beitragszahler gibt es immer weniger Gesundheitsleistungen. Perfekter Hassaufbau.WE.


Neu: 2016-10-15:

[13:00] Compact: Elend ist politisch gewollt! Über den Reibach der Armutsindustrie

Ein Überblick über die riesige, deutsche Sozialindustrie.WE.


Neu: 2016-10-14:

[10:55] JF: Kosten: Pflege: Bertelsmannstiftung legt alarmierende Zahlen vor


Neu: 2016-10-13:

[11:45] ET: Fast alle größeren Krankenkassen an Diagnosemanipulationen beteiligt

Dieses System muss sich auch selbst diskreditieren.WE.


Neu: 2016-10-11:

[10:30] JF: Statistisches Bundesamt: Sozialhilfeausgaben steigen auf Rekordniveau

[8:05] Salesman zu Immer mehr EU-Ausländer wollen Sozialhilfe von deutschen Kommunen

Hartz4 Tourismus - aber dass es sich großteils um rumänische Zieh-Gauner handeln muss wird auch im Focus tunlichst verschwiegen.


Neu: 2016-10-10:

[9:00] ET: Schauen Gesundheitsminister weg? TK-Chef: Krankenkassen mogeln bei der Abrechnung

Dieses System ist total krank uns muss komplett weg.WE.


Neu: 2016-10-09:

[10:00] Sciencefiles: 2000 Euro Behandlungskosten pro Flüchtling und Jahr – Daten und Fakten zur medizinischen Versorgung

Dem Steuermichel werden dazu die Krankenkassen-Beiträge erhöht.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Wenn ich nur schon " ... der Leistungsberechtigte ... " lese kriege ich das Kalte Kotzen. Jeder Affe aus der ganzen Welt hat in Deutschland irgendwelche Rechte. Ein Deutscher aber, der außer des Rechts auf Arbeit, ein sonstiges Recht einfordert, zum Beispiel gerecht und nachhaltig entlohnt zu werden, ist voll NAZI.

Immer mehr erkennen, dass sie Bürger 2. Klasse sind. Aber praktisch niemand erkennt, dass das der grosse Plan zum Systemwechsel ist.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: aus der medizinischen Praxis:

ergänzend und illustrierend zu o.g. Thema ein paar Infos aus erster Hand(!) zu medizinischen Kosten und den "besonderen kulturellen Eigenheiten" unserer Bereicherer aus drei medizinischen Einrichtungen Niedersachsens:
- Syrerin mit Schuppenflechte vom Fuß bis zum Hals wird langfristig behandelt mit Medikamenten von 2.000EUR m o n a t l i c h!!!
- Syrer erhält zur ultimativen Melanom-Behandlung zyklenmäßig Spritzen von 30.000EUR p r o S t ü c k ! Zwei weiteren "Flüchtlingen" wird diese "Grundversorgung" aus gleichem Anlaß nach ärztlicher Meinung vermutlich demnächst auch zuteil werden.
- Deutlich überproportionale Fallzahlen bei (nord-)afrikanischen und nahöstlichen, zumeist männlichen "Flüchtlingen" im Bereich venerischer Krankheiten, oftmals im weit fortgeschrittenen Stadium.
- Stark erhöhte Belastung des medizinischen Personals durch muslimische Schwangere/Gebärende und Wöchnerinnen, indem sie durch übermäßiges Geschrei und unaufhörliches Fordern und Verlangen nach diesem und jenem eine Personalüberlastung herbeiführen.

Ein Beispiel: Man betätigt fortlaufend die Klingel um nach dem Personal zu rufen, damit es bitte sehr doch das Wasserglas auffüllen und an den Mund führen möge!
Während deutsche Frauen ohne Komplikationen nach 3-5 Tagen spätestens die Station verlassen wollen, ziehen die Muslimas unter Vorgabe aller möglichen Unpäßlichkeiten fast durchgängig den Aufenthalt bis zu 14 Tage hin. Von den Zuständen, was los ist, wenn die ganze Sippschaft in die Station einschlägt, kann sich jeder wohl selbst ein Bild machen.... .

Wieviel haben eigentlich diese Menschen in das deutsche Sozialsystem eingezahlt, daß sie ganz locker und wie selbstverständlich auf dieses zurückgreifen???
War es nicht so, daß deutsche Politiker viele gute Gründe gefunden hatten, älteren Deutschen, die ein Arbeitsleben lang wohl mehr als genug in dieses "Solidarsystem" einzahlen mußten, schon mal die Hüft- oder Knie-OP und anderes wegen Unverhältnismäßigkeit im Rahmen einer "Kosten-Nutzen-Abwägung" streichen wollten???

Für die Götter gibt es alles sofort.
 

[16:15] ET: Rente darf kein Wahlthema werden: Merkel kritisiert Rentenkampagnen des DGB im Wahlkampf

[16:45] Leserkommentar-DE:
Na logisch darf die Rente kein Wahlkampfthema werden. Es besteht die Gefahr, dass sonst alle Parteien, die derzeit noch im Bundestag vertreten sind, evtl. sogar an der 5% Hürde scheitern könnten. Aber jedem wird klar, die Alterarmut wird kommen. Ob mit oder ohne Katastrophe. Ich persönlich warte auf den Systemwechsel und bin ganz ungeduldig. Wichtig ist im neuen System Leistung muss zählen. Nur Worte dürfen nicht mehr reich machen.

Viele warten schon auf den Systemwechsel, er wird kommen.

[9:15] Der Pirat zu Halten des Rentenniveaus Bsirske fordert höheren Beitragssatz

Nachdem die Politiker kein Fettnäpfchen ausließen, um sich unbeliebt zu machen, sind nun die Gewerkschafter dran! Den Rentenbeitrag auf 26% anheben zu wollen, ist nicht nur Blödsinn, sondern auch kriminell gegenüber der jungen Generation, die davon nichts haben wird! Man darf zwar vieles denken, wenn man in der Öffentlichkeit steht, aber nicht alles sagen!
Zum Glück wird meine Generation bald vom Zwangsrentenbeglückungssystem verschont bleiben, da es mit der Geschichte des Sozialismus' untergeht!

Diese Gewerkschafter sind pure Arbeiter-Verräter. Sie sollten sich um ihre Mitglieder kümmern, nicht um die Rentner. Ausserdem sind sie für umlimitierten Konkurrenzdruck am Arbeitsmarkt per Einwanderung.WE.

[9:30] Silberfan:
Er möchte die künftigen Rentner jetzt schon an die Armut gewöhnen durch mehr Abgaben. Das es zukünftig, nach dem Crash aller Papierwerte keine Rente mehr gibt, wissen er und seine von ihm gequälten Arbeiter noch nicht. Im neuen System hat man dann hoffentlich soviel Geld im Monat, dass man seine eigene Rentenkasse und Krankenkasse ist.

Die Steuern sollen nur mehr 5% betragen und nicht 70% wie heute.WE.


Neu: 2016-10-07:

[12:30] Leserzuschrift-DE zu EU-Ausländer: Kein Hartz IV und keine Sozialhilfe ohne vorherige Arbeit – Neues Gesetz kommt nächste Woche

Na dann erweitern wir das Gesetz auch auf die Einreisenden aus Nicht-EU-Ländern und Deutschland wird dann auch für diese Gruppe nicht mehr interessant. Dann ergibt dieses Gesetz erst richtig Sinn.

[13:30] Das wird leider nicht geschehen, denn die Flüchtlings-Götter werden noch als Terroristen gebraucht.WE.


Neu: 2016-10-06:

[9:40] Focus: So kommentiert Deutschland: Rentenpläne der Regierung "Das ist ein obszönes Spiel zulasten von Millionen junger Menschen"

Die Stimmen der Rentner sind der SPD einfach sicherer als die der Jungen.

[10:15] Der Hetzer:
Es ist genauso, wie es WE immer und immer wieder geschrieben hat: Die Demokratien müssen pleite gehen, weil sich im Laufe ihres Bestehens immer mehr Minderheiten immer mehr Vorteile "in die eigene Tasche wählen" können. Klar, dass die Sozen den Rentnern in den Arsch kriechen, denn die Rente ist doch das Feld, das sich mit "sozialen Wohltaten" am besten beackern lässt. Das Fiese daran ist aber nicht, dass die Rentner von heute das Geld ohne Gegenleistung bekommen würden, denn sie haben damals hart gearbeitet, um aus Deutschland das zu machen, was es mal war. Das Fiese ist eher, dass jahrzehntelang etwas versprochen wurde, das nur mit geborgtem Geld finanziert werden konnte, so dass sich die Rentner inzwischen an ein Niveau der Bezüge gewöhnt haben, das der Produktivität längst nicht mehr entspricht. Dass aber der zu verteilende Kuchen nicht mehr so groß ist, liegt vor allem daran, dass inzwischen sämtliche Genderschwuchteln, Asylneger und Muselterroristen auf Staatskosten herumlungern und die Jobcenter belagern in der Erwartung fetter Zuwendungen; deren "Produktivität" ist nämlich noch geringer als die jedes Rentners, nämlich gleich Null...

Das wirkliche Problem ist, dass diese Sozialsysteme voll unter der Kontrolle der Politik sind. Diese entscheidet nach Stimmenkauf oder Befehl von deren Handlern.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: zum Hetzer:

Also, Sie sind nicht gerade positiv auf Rentner in Ihren Artikeln eingestellt. Werden Sie mal selbst Rentner. Vielleicht ist Ihre Sichtweise etwas verdreht. Denn es gibt überhaupt kein finanzielles Problem, wenn wirklich alle Menschen nach schweizer Vorbild, einzahlen würden. Die herrschende Klasse und die Hochverdiener verschärfen die Rentensituation , - der Altersarmut und Ungleichheiten. Den Schaden politisch, - haben alle bisher regierenden Parteien angerichtet. Da war keine irgendwie besser. Natürlich gibt es viel Staatszuschüsse zur Rente, aber die Ausbeutung durch den Staat ist noch viel größer.
Stichwort : versicherungsfremde Leistungen.

Natürlich ist diese Zuwanderungspolitik mehr als eine Sauerei, welches am Ende die gesamte soziale Sicherungen total sprengen wird. Und gleichzeitig sich viel Branchen sich dumm und dämlich daran verdienen. Unser deutsches Rentensystem ist zukünfig sowieso in höchster Gefahr.
Denn die weitere Digitalisierung und Robotterisierung macht viele ausreichend bezahbare Jobs überflüssig. Es ist von Grund auf falsch, dass sich viele Branchen ihre eigene Versorgung zu Lasten Aller sich leisten.

Es wird in Zukunft gar keine Renten mehr geben, weil nicht mit einem neuen Goldstandard vereibar.WE.

[12:50] Der Stratege: Es ist nicht nur die SPD, die sozialistisch ist, sondern auch die AfD.

Denn diese hat nun schön in den Kanon der Blockflötenparteien eingestimmt und will ebenfalls die Unternehmer in das untergehende Zwangssystem einbinden. Es soll wie im Handwerk ein Regelbeitrag ~600 EUR/Monat von jedem Unternehmer in die Rentenkasse bezahlt werden. Die Befreiungen für GmbH GF und die Beschränkungen, dass nur Handwerksunternehmer die in der Meisterrolle eingetragen sind, in das Zwangssystem einbezahlen müssen, soll fallen.

Geplant ist eine Zwangsmitgliedschaft für sämtliche Unternehmer unabhängig von der Rechtsform und der Betriebsgröße. Das Konzept wird von CDU/CSU/SPD/Grüne/Linke und FDP so gewünscht. Nun ist auch die AfD auf diesen Kurs eingeschwenkt. Somit wird mit dem Regelbeitrag zur gesetzlichen Krankenkasse und der geplanten Rentenpflicht pro Monat ein Mindestbetrag von ~1000 EUR zu bezahlen sein. Unabhängig von den Einkünften, denn das sind Mindestbeträge, welche ab einem Gewinn von mehr als 450 EUR/Monat zu zahlen sein werden. Veranlagt soll jeder werden, der einen Gewerbeschein hat oder im Handelsregister eingetragen ist und nicht schon Zwangsmittglied in einem Versorgungswerk ist, wie es Ärzte, Anwälte, Architekten und Steuerberater sind. Ich habe diese Information aus erster Hand von jemand, der im Bundesministerium für Arbeit an der Ausarbeitung dieser Zwangsmaßnahme arbeitet.

Alle diese Reibebaum-Parteien sind wirtschaftspolitisch eher links, denn sonst hätte sie bei Wahlen kaum Erfolg. Die AfD ist da eher noch besser als FPÖ oder FN.WE.

[13:00] Leserkommentar: Hier fehlt eine wesentliche Info:

Die Renten wurden nicht von geborgtem Geld finanziert sondern es sind jahrzehntelang die Rentenkassen geplündert worden.
http://www.bohrwurm.net/029.Rentenklautabelle.htm

Hier hat sich jemand die Arbeit gemacht, diese politischen Sauereien im Detail zu notieren, demnach wurden von den Herren reGIERenden allein in den Jahren von 1957 bis 2002 rund 700 Milliarden Euro eiskalt zweckentfremdet.
Ein umlagenbasiertes Rentensystem kann im Prinzip nicht pleite gehen, würde man das Geld auch nur anständig verwahren, gäbe es auch kein wirkliches Problem, der angebliche Zuschuss zur Rentenkasse ist auch nur eine Rückzahlung vorher entnommener Gelder.
Die "versicherungsfremden Leistungen" sind hier aufgeschlüsselt:
http://www.bohrwurm.net/059.Rentenkassen%20Pluenderkatalog.htm

Somit steht fest, dass das einst sehr wohl funktionierende Rentensystem systematisch und vorsätzlich an die Wand gefahren wurde und wird.

Es ist einfach so: die Politiker greifen in alle Geldtöpfe, die sie kontrollieren.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE zum Leserkommentar von 13 Uhr:

Hallo, hier muss widersprochen werden. "Bohrwurm" scheint ein ziemlich linkes Blättchen zu sein. Natürlich kann ein Umlagesystem pleite gehen!! Wenn die Demographie nicht mehr stimmt, und das kommt zwangsläufig. Das wussten die Fachleute schon vor 30 Jahren. Es gibt immer mehr Alte und weniger Junge, wer weiss das nicht. Es müsste umgekehrt sein - und - dann brauchen wir auch ordentliche Wachstumsraten.

Es gibt auch keine Rentenkasse. Er meint wohl die MINDESTRESERVE, welche man aber vernachlässigen kann. Klar wurden in den fetten Jahren die Rentenbeiträge teilweise zweckentfremdet, dass widerspricht aber nicht , dass es sich hier um eine Fehlkonstruktion handelt, es sei denn, wir schauen auf das Schweizer Modell, aber auch da müssen die Wachstumsraten stimmen.

[16:45] Leserkommentar:

Es ist völlig egal, welche Schublade man dem Bohrwurm geben möchte, es ist eine Auflistung, die klar die Zweckentfremdung der Gelder, die für die Altersvorsorge vorgesehen waren, aufzeigt, das kann man getrost völlig ideologiefrei betrachten. Als nächstes gebe ich zu bedenken, dass auf einem endlichen Planeten kein endloses Wachstum möglich ist - darauf beruhen aber die derzeitigen "Wachstumsideologien" in der Wirtschaft. Hier muss umgedacht werden, wenn sich die Produktion am realen Bedarf orientiert, was derzeit eher nicht der Fall ist, braucht es kein endloses Wachstum sondern lediglich etwas verbrauchsorientierteres Denken.

Die derzeitige Dekadenz ist kaum noch zu ertragen und wird mit dem Systemende hoffentlich verschwinden. Und nicht zuletzt: warum sollte ein umlagebasiertes System nicht funktionieren? Es gibt fette und magere Jahre, dann muss eben auch die Auszahlung ständig den vorhandenen Mitteln angepasst werden und nicht "nach Tabelle" angehoben werden - was nie wirklich funktionieren kann. Die Rente ist keine Erfindung der BRD oder ähnlich gelagerter Systeme, es hat funktioniert und könnte es theoretisch auch wieder. Mir erschließt sich nicht, warum das mit einem Goldstandart nicht zu vereinbaren sei. Goldstandart heißt, dass es eine reale Wertgrundlage im Finanzsystem gibt, nicht, dass man automatisch alle ab Rentenalter verhungern lassen muss. Das sich zukünfig wieder mehr an der Familie orientiert werden muss, steht auf einem anderen Blatt.

[17:40] Die Renten werden grösstenteils für den Konsum auch ausländischer Produkte ausgegeben. Diese müssen in Zukunft beim Import in Gold oder eigenen Exporten bezahlt werden. Exportieren wird verdammt schwierig werden, weil alle neuen Staaten das selbe Problem haben. Also würde mit dem bisherigen Rentensystem das Gold schnell ins Ausland abfliessen. Das Rentensystem kommt weg, findet euch damit ab.WE.

[18:05] Leserkommentar-AT:

Es habe mal die Anekdote gelesen, dass nach dem 2. WK überlegt wurde, ob das Pensionssystem auf ein richtiges Vorsorgesystem umgestellt werden sollte. Das Pensionsantrittsalter lag für Männer bei 65 Jahren, und Bundeskanzler Raab erkundigte sich bei seinen Fachleuten, wo die Lebenserwartung läge. Die Antwort war: 67 Jahre. Er soll darauf gesagt haben: "Na, wegen der zwei Jahre!", und das System blieb beim alten Pyramidensystem. Wenn Sie das privat machen, gehen Sie in den Knast (siehe European Kings Club, Damara Bertges); wenn der Staat das macht, heißt es Umlageverfahren, Generationenvertrag oder ähnlicher Schmafu.

Dabei wäre sogar das Umlageverfahren locker (!!!) zu finanzieren, wenn es wie ursprünglich eine Altersversorgung für die letzten paar Jahre wäre, in denen man nicht mehr arbeitsfähig ist. Aber mit 59 in Pension gehen und über 80 werden läuft nicht, das System war nie dafür gebaut, ein jahrzehntelanges, arbeitsfreies Einkommen zu ermöglichen. So eine Pension "light" oder "spät" wäre sogar mit einem Goldstandard in der Monarchie machbar.

[18:10] Leserkommentar-DE zum Beitrag des Strategen:

Ich kann den Beitrag vom Strategen bestätigen. Ganz sicher plant die Politik parteiübergreifend eine Rentenpflicht für Unternehmer, selbst moderate CDU-Politiker setzen sich dafür ein, wie z.B. ein Herr Carsten Linnemann, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Paderborn und Vorsitzender der MIT - CDU Mittelstandsvereinigung, der überraschenderweise früher in Diensten der Deutschen Bank und der IKB war.

Es gibt ca. vier Millionen Unternehmer in Deutschland, davon geschätzt drei Millionen "Krauter" wie ich einer bin, die vielleicht zwischen 30000,- und 80000,-€ brutto im Jahr verdienen. Höchstens eine Millionen gehören zu denen, die deutlich mehr verdienen. Sicher wird es wieder Betragsbemessungsgrenzen geben und die Gutverdiener merken gar nicht, daß sie eine Zwangsrente bezahlen müssen, weils ihnen gar nicht weh tut. Der Staat macht mit der Aktion sofort ca. 20Mrd Euro im Jahr, wenn man zwischen 400,-€ und 500,-€ pro Monat für eine Zwangsrente ansetzt. Sicher sind dem Staat die Klatscher bei den Berufsparasiten, für die kann man ja die reichen Unternehmer gar nicht genug schröpfen.

Persönlich bekomme ich da Existenzängste, der Mindestlohn hat mich schon 2500,-€ im Jahr gekostet, wenn jetzt noch 5000,- bis 6000,-€ Beitrag zur Rentenkasse dazu kommt, dann kann ich mein Geschäft schlicht zumachen. Und genau das ist das Ziel von diesen Politlobbyisten, die im Dienst von Finanzindustrie und Konzernen stehen. Wenn ich daran denke, daß ich als Steuerzahler wieder die Saisonkräfte von amasen im Weihnachtsgeschäft mitfinanziere, weil die Agentur die für sechs Wochen bezahlt, während sie bei amasen knechten, dann muss ich einfach nur noch brechen.

[19:40] Leserkommentar-DE:

Rentenreform, Steuerreform, Energiewende und was sonst noch alles. Ganz gleich was die Politiker auch machen, früher oder später offenbart sich die Unfähigkeit der vom Volk gewählten Dilettanten. Da braucht es dann die Reform der Reform. Letztlich ist es auch egal, gerade jetzt in der Endphase betrachte ich das politische Geschehen nur als Simulation eines ordentlichen Geschäftsbetriebes. Verbunden mit der Hoffnung dass nach dem Crash bessere Zeiten auf uns warten.

Damit ist die Diskussion für heute beendet.


Neu: 2016-10-05:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Hartz-IV:

Auch ich arbeite in einer Verwaltung und habe es mit den ärmsten der Armen zu tun. Was die mir von der "Behandlung" bei den ARGEN erzählen lässt mich oft fassungslos werden. Während die Flüchtlinge unbeheligt bleiben, werden die Einheimischen drangsaliert ohne Ende. Mehr als Trost spenden kann ich nicht. Ich kann auch zwischen denen unterscheiden, welche schon immer in der sozialen Hängematte liegen und denen, die durch Entlassungen ihrer Lebensgrundlage beraubt wurden. Von denen landet jeder im Niedriglohnsektor, was in der Regel vorne und hinten nicht mehr reicht. Ich habe Kollegen die ihre Klienten von oben herab behandeln, aber noch mehr Flüchtlinge ins Land holen würden, weil diese ja gebraucht werden. Ein großer Teil meiner Klientel spürt ebenfalls, dass sich das System dem Ende neigt und ihre Wut wird sich entladen. Da bin ich mir sicher.

Vor einigen Wochen sagte mir einer, dass mir nichts passieren würde, weil ich der Einzige mit Empathie sei und das wäre in der Stadt bekannt. Ich fragte den Betreffenden, ob er auch hartgeld.com liest und erntete ein Kopfnicken.
Übrigens wurde hier gestern eine Ausstellung eröffnet. Es geht um Flüchtlinge. Man kann sich da einen Koffer mit Holzklötzen beladen und ihn eine Treppe herauftragen. Dann solle man sich vorstellen, wie man sich dabei fühlen würde, wenn man diesen tausende von Kilometern schleppen müsste.
Wahnsinn, wie weit die Dekandenz gediehen ist.

Wieder der Beweis: der Deutsche ist hier Bürger 3. Klasse. Man sollte solche Jobs jetzt besser verlassen um nicht ein Opfer des Abrechnungs-Mobs zu werden.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Nahles: Rentenbeiträge werden auf über 22 Prozent steigen

Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat klargestellt, dass die angestrebte Stabilisierung des sinkenden Rentenniveaus nicht ohne Beitragserhöhung zu haben sein wird. "Wenn wir uns darauf verständigen, dass das Rentenniveau stabilisiert werden wird, dann müssen wir auch ehrlich sein: Es wird mehr kosten", sagte sie am Dienstagabend in den ARD-"Tagesthemen". "Es wird dann auch ausgewiesen werden von mir, dass eben die Beiträge nicht auf den 22 Prozent stehen bleiben, die wir jetzt im Gesetz festgeschrieben haben."

Oh wie wird sich die Bevölkerung bei der erst bedanken.... Die muß auch einen Handlanger haben. So viel dummes Zeug würde ich nicht freiwillig reden. An ihrer Stelle wäre ich schon hunderttausende Male in der Vergangenheit zurückgetreten.

[12:15] Wahrscheinlich hat ihr kein Handler befohlen, das zu sagen. Die Stimmen der Rentner sind ihr wichtiger als die der Arbeitenden. Ausserdem ist sie für dieses Amt nicht qualifiziert.WE.

[14:20] Leserkommentar-DE:
Wir werden scheinbar von Unfähigen, Alkoholikern, Wahnsinnigen, Perversen u. Abartigen regiert. <- Das hier + Terroristen reingeholt + kein Geld mehr auf dem Konto u. Hunger + keine Rente mehr + u. keine Arbeit ...... Oh, Oh! Da können die Politaffen aber rennen.

Nicht nur die Politaffen werden rennen, auch die im Staatsdienst. Da sind interessante Infos reingekommen, wie abgerechnet werden wird. Ich bringe sie in einem Artikel. So kommt fast alles in die Straflager, inklusive der Familienmitglieder der Beamten. Rückkehr unerwünscht. Es wird sichergestellt werden, dass das heutige System nicht wiederkommt.WE.

[15:10] Leserkommentar-DE zum blauen WE-Kommentar 14:20:

Tja, das kann ja wohl nicht in Deutschland oder Österreich sein. Zigtausende Beamten nebst einigen Familienmitgliedern. Für wie viele Menschen soll so eine Kolonie sein? Was sollen die alle arbeiten?
Da bietet sich wirklich nur Waldarbeit oder Abbau von Erzen o. ä. in der sibirischen Taiga an. Gibt es eine Art Schule für die Kinder? Meine Phantasie schlägt um sich!

Das stammt von 2 unabhängigen Quellen in Sachsen. Die dafür nötigen Gesinnungsdatenbanken bekommen offenbar derzeit das letzte Update. Etwas davon ist in meinem vorletzten Artikel - sächsische Bürgerwehren.WE.


Neu: 2016-09-26:

[12:10] Leserzuschrift-DE: Erhöhung der Beiträge zur Altenpflege ab sofort:

Seit dem 25.08.2016 liegt mir ein Schreiben vor, dass das Deutsche Rote Kreuz mit den Tagespflegesätzen für die Altenpflege nicht mehr auskommt. Weiterhin liegt eine detailliert aufgelistete Kostenberechnung vom DRK vor, die ab dem 01.10.2016 bis zum 31.12.2016 zum Einsatz kommen soll. Die Differenz soll vom Nutzer der Tagespflege getragen werden. Ab dem 01.01.2017 gelten die Änderungen des neuen Pflegegesetzes. Im Einzelfall ist letztendlich ein genauer Endbetrag nicht zu ermitteln. Auch ein Gespräch mit der Krankenkasse hat nichts bewirkt. Aber es soll sozusagen eine Blanko-Erklärung (!) unterzeichnet werden, bei der sich der Tagespflegegast bereit erklärt, alle anfallenden Kosten zu übernehmen.

Lange habe ich überlegt, was zu tun ist, handelt es sich gefühlsmäßig doch hier um eine Erpressung/Nötigung. Meine fast 90-jährige Mutter nutzt für drei Tage in der Woche die Altentagespflege a´ 8 Stunden. Für mich als pflegende Familienangehörige eine Erleichterung. Wir pflegenden Familienangehörigen sollen ab dem nächstem Jahr (Änderung der Pflegeeinstufungen und Erhöhung der Leistungsbeträge ab dem 01.01.2017) für unsere Arbeit einen höheren Pflegesatz erhalten, das heißt, man (DRK) möchte schon jetzt ein Stück Kuchen von dem für uns zu erwartenden „Geldsegen" haben. So wird uns gezeigt, wie man mit alten Leuten umgeht, die das Land aufgebaut haben... 

[13:30] Eine Blanko-Erklärung sollte man keinesfalls unterzeichnen. Dann eben eine andere Organisation nehmen, oder eine individuelle Pflegekraft.WE.


Neu: 2016-09-23:

[10:25] MMNews: Üppige Sofortpensionen für Politiker - ein Skandal

Noch krasser ist der Fall Jutta Bott (SPD). Im Jahr 2012 war sie Stadtkämmerin in Osnabrück – für 16 Tage. Wegen einer dienstlichen Verfehlung wurde sie abgewählt. Weil aber vorherige Zeiten im öffentlichen Dienst angerechnet werden, darf sie nach 16 Dienstagen ein Ruhegehalt von etwa 2.500 Euro kassieren.

Wer diese absurden Gesetze beschlossen hat, muss hier wohl nicht erklärt werden...


Neu: 2016-09-22:

[14:45] Compact: Ex-Arbeitsminister Müntefering (SPD): 600 Euro-Rente muss doch keine Armut bedeuten…

[7:10] Leserzuschrift-DE zu Anstieg der Krankenkassenbeiträge – Viele Flüchtlinge haben ab Juni 2017 Anspruch auf Vollversorgung

Wird wirklich Zeit, dass man die Gesetze für sogenannte Einwanderer ändert! Ist mir auch egal, was die UNO oder sonstwer dazu sagt. Es kann doch nicht sein, das die Einen nur abkassieren, ohne je eingezahlt zu haben.

Der gesamte heutige Staat mit dem Sozialsystem muss weg.WE.


Neu: 2016-09-19:

[8:15] Focus: Milliardenschaden! Krankenkassen belohnen Ärzte für Diagnose von Volkskrankheiten

[12:15] Leserkommentar:

Die 80jährige Tante meines Mannes war wegen des schmerzenden Knies beim Orthopäden. Er äusserte, es sähe nicht gut aus und man müsse ein MRT machen. Allerdings würde er ihr das nur verordnen, wenn sie sich dann auch anschliessend operieren lasse. Das grenzt ja schon an Nötigung! Ärzte, Kliniken und Kassen Hand in Hand.

[12:30] Dieses ganze System ist total krank und gehört entfernt. Der Artikel zeigt, wie diese Ausgleichtöpfe dazu anhalten, möglichst viel Geld der Zwangsbetragszahler auszugeben.WE.


Neu: 2016-09-15:

[15:50] T-Online: Erschreckende Prognose: Nahles rechnet mit Rente unter 40 Prozent des Einkommens

Die Prognosen gehen ständig runter, bis irgendwann klar ist: es gibt keine Rente mehr.


Neu: 2016-09-14:

[17:30] Focus: Sozialbetrug in Bremerhaven, Gelsenkirchen und LandshutJobcenter kapitulieren vor Sozialbetrügern: „Wir haben keine andere Möglichkeit“

[12:10] Focus: Kurz im Amt, Rente für immer: Steuerzahlerbund kritisiert lebenslange Pensionen von Landräten und Bürgermeistern

Diese Privilegien sind wohl die größte Motivation, ein solches Amt anzustreben. Entsprechende Leute finden sich.

[12:45] Die kommen alle weg, zusammen mit ihren Pensionen. Kein heutiger, politischer Funktionär bleibt. Bedingung des Kaisers.WE.


Neu: 2016-09-12:

[7:45] Presse: Eine Zweiklassenmedizin ist nicht so tragisch. Sie zu leugnen schon

Die Stadt Wien hat sich offensichtlich vor langer Zeit entschieden. Und fährt das öffentliche Gesundheitssystem konsequent herunter.

Sagen wir es so: die Handler der roten Stadtpolitiker haben es befohlen. Freiwillig machen diese Politiker das nicht. Uns zeigt man so, dass dieses Gesundheitssystem untergeht.WE.


Neu: 2016-09-10:

[11:35] Massiver Anstieg: 5,6 Millionen Betroffene: Altersarmut hat deutlich zugenommen

[12:50] Leserkommentar:

Das wird erst richtig durchschlagen, wenn jetzt bei vielen die LV Aus Zahlungen nicht reichen um die Häuser bzw Wohnungen abzubezahlen. Rentner, die plötzlichen 30k€ Schulden haben und die Einkünfte auf 2/3 sinken, haben die Statistiker bestimmt noch nicht auf der Uhr...

Mindestens 80% der Baufi s wurden auf diese Weise " abgesichert ". Nutznießer, die Bank. Im Moment schwirren auch unzählige Angebote umher, um Hausherren die Häuser und Wohnungen abzukaufen, für Sofortrenten... wenn es nicht so pervers wäre, schon clever aufgebaut das Ganze.


Neu: 2016-09-09:

[14:00] Familien werden verhöhnt: Kinderhilfswerk: Geplante Kindergelderhöhung lächerlich gering

[14:30] Leserkommentar-DE:
Kann man auch anders sehen. Wir wissen, dass es um Stimmenkauf geht.
Also sind die Stimmen der Familien billig (für zwei Euro pro Monat oder 24 Euro pro Jahr) zu haben. 2 Euro auf 190 Euro Kindergeld umgerechnet bedeutet eine Steigerung von 1,1%. Will heißen, dass selbst die offizielle Inflationsrate nicht ausgeglichen wird.

Diese Organisation wollte wieder einmal zeigen, dass es sie noch gibt.WE.


Neu: 2016-09-08:

[10:00] Bild: Sigmar Hausmann (64) aus Meißen soll bis 2019 auf Untersuchung warten Arzt-Termin erst in drei Jahren!

Wenn man kein Privat-Patient oder Flüchtlings-Gott ist, dann passiert soetwas.


Neu: 2016-09-07:

[16:50] Opp24: Prof. Goeschel: Der Migrationsputsch ist die Wiederholung des Blitzkriegs mit anderen Mitteln

Schon wieder erweist sich der „Sozialstaat" als Feind der Klassen und Völker

Bald kommt er weg.


Neu: 2016-09-06:

[12:35] ET: Pflegereform: Zehntausenden Bedürftigen droht Verlust ihres Heimplatzes

[13:45] Leserkommentar-DE:

Bei 80.000 Menschen die Heimunterbringung in Gefahr. Was soll da? Für Flüchtlinge sind Milliarden da. So was kann und darf es nicht geben. Auch für Kriegsspiele wie in Incirlik ist Geld da. Da stelle ich mir die Frage, soll in den Heimen die zukünftigen Flüchtlinge untergebracht werden? Eine Schande wie man mit den Bürgern umgeht.

[13:50] Wieder einmal soll der Deutsche als Bürger 2. Klasse gelten. Interessant ist, wer sich aufregt: die Betreiber dieser Heime, nicht die Betroffenen.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE: Diese Überschrift ist irreführend und dient lediglich der Heimindustrie.

Wahr ist, dass es sich hier um einen nächsten, längst überfälligen Schritt zur Realisierung des Uralt-Credos "Ambulant vor Stationär" handelt, für das der Gesundheitsminister Lob verdient! Gleichzeitig werden die finanziellen Hilfen für die ambulante Betreuung deutlich verbessert.

Als Alternative sind landauf, landab ambulant betreute Wohngemeinschaften gegründet worden, deren Entstehung zukünftig weiterhin mit deutlich mehr finanziellen Hilfen gefördert wird. Ich gehöre zu den hier viel gescholtenen Diplom-Sozialpädagogen, bin inzwischen alt geworden und möchte aus gutem Grund nicht in einem Pflegeheim meine letzte Zeit verbringen: Sie sind das letzte Überbleibsel einer feudalistischen Herrschaftsstruktur!


Neu: 2016-09-03:

[19:10] Der Schrauber zu Ex-Sozialrichter Borchert im Gespräch: "Kindergeld ist letztendlich die Rückgabe von Diebesgut"

Ein Sozialrichter a.D. wehklagt über angebliche Benachteiligung von Familien in der BRD, will noch immer mehr Steuern und Abgaben für Kinderlose, von denen er immer noch nicht bemerkt, daß nur diese es sind, die diese ganzen Wahlgeschenke überhaupt möglich machen. Das mathematische Grundgesetz jeglicher Förderung/Subvention, nämlich daß es jemanden geben muß, der diese 1. nicht beziehen kann und 2. gezwungen werden kann, diese zu bezahlen, hat er als Volljurist des linken Ufers nicht verstanden, oder will es nicht.

Im Artikel geht es dementsprechend haarsträubend unlogisch und wirr daher. Die Haare, an denen er seine Argumentationskette herbeizieht sind so dünn, wie seine herbeifantasierten Belege für die angebliche Benachteiligung der Familien.


Neu: 2016-09-02:

[8:35] Web.de: Jobcenter sollen "sozialwidriges Verhalten" von Hartz-Empfänger strenger ahnden

Die Regeln (im Artikel nachzulesen) werden also schärfer.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Das Geld reicht nicht mehr, daher werden die Daumenschrauben angezogen. Im Grunde kann man jedem Bedürftigen und auch jedem zukünftigen(!) Bedürftigen vorwerfen und nachweisen, dass er/sie angeblich unwirtschaftlich gelebt hat. Was hier in der BRD abgeht, hat nichts mehr mit Rechtsstaat als solchen zu tun. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit schon längst nicht mehr. Kulturbereichern und Asylindustrie bläst man das Geld in den Hintern, der deutschen und einheimischen Bevölkerung wird es herausgepresst.

Soll man doch mal erklären, wie ein Hartz-VI-Empfänger die angeblich zu Unrecht bezogenen Hilfen aller Art aufgrund der angeblichen selbstverschuldeten Hilfsbedürftigkeit für die Länge von bis zu drei Jahren zurückzahölen soll??? Von welchem Geld? Vom angeblich gebunkerten EM vielleicht? Haha...
Diese Leute werden NIE mehr auf die Beine kommen! Auch nicht, wenn sie einen oder zwei (schlecht) bezahlte(n) Job(s) aufnehmen und 50 Stunden in der Woche arbeiten. Sie sind hoffnungslos verschuldet, werden gepfändet und das war es dann. Wenn sie nicht schon vorher amtsbekannt pfandlos sind. Man merkt wie die Dikatuatur zunimmt und ihre wahre Fratze zeigt.

[13:40] Klarerweise gelten diese Verschärfungen nur für die Deutschen, das steht aber im Artikel leider nicht drinnen.WE.

[13:55] Leserkommentar-DE:

Die Kommentare darunter (auf web.de) sind mehr als traurig. Unsere Misere beruht nicht auf Fremdenliebe und Hilfsbereitschaft, sondern aus dem PUREN Hass auf das Eigene und die Eigenen.


Neu: 2016-08-31:

[17:05] Gary Christenson: Your Retirement Income is at Risk! (part two)

Auch Teil zwei seiner Analyse ist lesenswert und schließt einmal mehr mit der Empfehlung der individuellen Vorsorge durch Gold und Silber.


Neu: 2016-08-30:

[8:25] Focus: Rente: Knapp eine Million Rentner stocken mit Minijob auf


Neu: 2016-08-27:

[15:45] Focus: "Ziel der Lebensstandardsicherung" Vielen Rentnern droht Hartz-IV-Niveau - Bsirske fordert Anhebung der Beiträge

Hier sieht man wieder, welche Arbeiterverräter diese Gewerkschaftsbonzen sind: sie sollten eine Senkung der Rentenbeiträte fordern, um deren arbeitende Mitglieder zu entlasten, nicht das Gegenteil.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift-CH zu Staatlichen US-Pensionsfonds fehlen fast eine Billion Dollar, die sie den Arbeitnehmern schulden

Überall kriseln die Rentensysteme - Japan überaltert, Deutschland debattiert die Rente mit 69 Jahren, und in den USA fehlen den Pensionsfonds staatlicher Bediensteter nicht Millionen, nicht Milliarden, sondern bald eine Billion Dollar, um ihre Verbindlichkeiten zu bedienen.

...und ich möchte ja nicht wissen, wies bei uns in Europa aussieht.

Wer so gut es geht selbst vorsorgt, muss es auch gar nicht so genau wissen.


Neu: 2016-08-26:

[7:50] Spiegel: Krankenkassenbeiträge: Arbeitgeber oder Arbeitnehmer - wer zahlt mehr für Gesundheit?

Der Streit um steigende Kassenbeiträge ist paradox: Arbeitnehmer und Arbeitgeber behaupten beide, die Hauptlast der gesetzlichen Krankenversicherung zu tragen. Wer hat recht?

In Wirklichkeit ist das eine reine Idioten-Diskussion. In Wirklichkeit zahlt alles der Arbeitnehmer selbst, denn er muss es erarbeiten. Inklusive aller weiteren Sozialleistungen.WE.

[12:00] Der Silberfuchs zum blauen Kommentar:

Mit diesem Kommentar haben Sie heute meinen Tag gemacht! Leider kann die große Masse der Qualitätsmedienkonsumenten heutzutage weder (zwischen den Zeilen) lesen noch denken. Der verblüffend einfache Gedanke, dass die produktiv Tätigen die Werte, die umzuverteilen sind, erst selbst erschaffen müssen, kommt erst gar nicht. Also dient der Artikel nur dem einen Zweck: Spaltung durch Neid; Neid der Arbeitnehmer auf die Unternehmer. Wer solchen oberflächlichen Gedanken anheim fällt, muss sich nicht wundern, wenn er eines Tages die Welt nicht mehr versteht. Nebenbei: die schlimmsten Vertreter dieser tumben Schafsmasse sind genau diese linken presstituierten Schreibhuren, die und diesen geistigen Spam auf Papier und im Netz vorkauen um sie danach der Herde anzubieten. Nein, danke!

Diese ganzen Sozialleistungen werden über Abzüge vom Gehalt finanziert, die der Arbeitnehmer nicht selbst machen muss und daher nicht direkt spürt. Auch Sozialleistungen wie bezahlter Urlaub reduzieren im Endeffekt den Auszahlungsbetrag. Alles ist so ausgelegt, damit der Arbeitnehmer für nichts ansparen muss, das macht der Unternehmer. Ist auch in meinem Buch nachzulesen.WE.


Neu: 2016-08-24:

[17:00] Gary Christenson: Your Retirement Income is at Risk!

Hauptaussage dieser Analyse der Rentenaussichten ist folgende: Man muss die Vorsorge selbst in die Hand nehmen.
 

[8:00] Presse: Der Landarzt könnte schon bald aussterben

Dass Medizinabsolventen nicht mehr Landarzt werden wollen, führt Augurszky auf diverse Faktoren zurück. Der Hauptgrund dürfte die Wahlfreiheit sein. Im gesamten deutschsprachigen Raum gibt es einen mehr oder weniger dramatischen Ärztemangel, die Mediziner wählen lieber prestigeträchtige Stellen in Krankenhäusern und Universitätskliniken, in denen sie auch forschen und sich laufend fortbilden können.

Prestige- und Karrieredenken ist es, das die Ärzte in den Städten festhält. Wenn aber dort Terror und Hunger wüten, werden sie auch wieder aufs Land kommen. Die Bauern etwa können dann mit Hühnern oder anderen Lebensmitteln bezahlen.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE: Zitat:

"Grundsätzlich denkbar sei auch eine Verpflichtung von Ärzten, einige Jahre auf dem Land zu praktizieren – als Gegenleistung für ein kostenloses Studium."

Hört sich irgendwie nach Sozialismus an. Warum haben sie die Befürchtung, dass es bald keine Landärzte geben wird? Irgendwie scheint dort die Marktwirtschaft nicht zu greifen. Das liegt wohl an den festen Zahlungen für Ärzte.
Einfaches Prinzip. Wenn alle Ärzte in die Krankenhäuser in der Stadt drängen, wie im Artikel beschrieben, dann müssten doch die Gehälter in diesen KHs sinken, oder? Warum passiert das nicht? Weil Angebot und Nachfrage den Preis eben NICHT bestimmen.
Wer nun meint, die Nachfrage sei hoch aber das Angebot an Ärzten reduziert, der sollte einfach mal den Numerus Clausus abschaffen und nicht über ein kostenloses Studium philosophieren ! Denn es gibt kein kostenloses Studium. Es bezahlt nur ein anderer - nämlich der Steuermichel oder evtl. der Beitragszahler der gesetzlichen Krankenkasse !!
WEG mit diesen Beratern der Politik und den Politikern ! Auf jedes Problem fällt denen immer nur eines ein. Ein anderer soll es bezahlen. SOZIALISMUS !

Die Gehälter in den Krankenhäusern können nicht sinken, weil es feste Tarifverträge gibt.

[13:45] Leserkommentar-CH: das mit dem aussterbenden Landarzt in Deutschland ist gewollt und geplant.

Ich hatte selbst eine Praxis als Gynäkologin in Deutschland und muss Ihnen sagen, dass ich mir dieses teure Hobby nicht mehr leisten konnte. Das hat mehrere Gründe:

1. 1990 betrug der Punktwert, der für eine ärztliche Leistung von den Krankenkassen bezahlt wurde ca. 14 DM-Pfennig, 2004 3,75 Euro-Cent, also die Hälfte des Honorars von 1990. heute st der Punktwert bei 3,5 Euro-Cent.

2. Jede Praxis hat von der Kassenärztlichen Vereinigung eine quartalsweise maximale Punktzahl zuerkannt bekommen, die zu diesem Preis bezahlt wird. Alles, was der Arzt darüber hinaus macht, erbringt noch ein Honorar von 0,01 Cent, also verschenkt der Arzt seine Leistung und bleibt auf den Kosten sitzen. Das erlaubte Budget hat man bei normaler Sprechstunde spätenstens nach eineinhalb Monaten aufgebraucht.

3. Jeder Arzt bekommt ein Budget für seine möglichen Verordnungen an Medikamenten. Ein Gynäkologe darf im Quartal unter dem 65. Lebensjahr pro Patientin für 9,90 Euro verordnen, für Rentnerinnen für ca. 19 Euro.
Überschreitet der Arzt die genehmigte Verordnungsmenge, bezahlt er die Medikamente für seine Patienten.

Was bedeutet das jetzt genau für eine Praxis? Ich konnte mit budgetfreien Leistungen wie Schwangerschaftsvorsorge im Quartal einen maximalen Umsatz auf Krankenkasse von 34 000 Euro machen, hatte aber monatliche Fixkosten (Miete, Personalkosten, Rentenversicherungen,
Steuern) von 10 000 Euro, also im Quartal 30 000 Euro Fixkosten. Von den übrigen 2 000 Euro Honorar ging noch meine Rentenversicherung ( 900 Euro pro Monat) bei der Ärzteversorgung und die Kredittilgung, die nach Steuern erfolgt ab. damit haben wir im Kassenbereich grundlitz eine immer grösser werdendes Minus.

Warum?

Die Grossklinikketten Rhön, Sana Helios kaufen flächendeckend die kommunalen Spitäler und wollen auch an den ambulanten Kuchen. In Deutschland besteht das Vertragsarztsystem, was auf Bismarck zurückgeht und an dem das Establishment nicht vorbei kommt. Bismarck hat es eingeführt, weil seine Stahlarbeiter sich einen normalen Arzt nicht leisten konnten. Daher wurde das System einer Armenkasse geschaffen, bei der sich die Vertragsärzte verpflichteten, die Versicherten der Armenkasse zu einer rabbatierten Gebührenordnung zu behandeln. heute sind allerdings 90% der Bevölkerung in Bismarcks Armenkasse...

Die Klinikketten müssen sich also Vertragsarztzulassungen besorgen, um diese 90% ambulant behandeln zu dürfen. Nun hockt aber auf jedem dieser Versragsarztsitze ein Doktor mit seiner Praxis.....Wie überredet man diesen Doktor, dass er der Klinikkette seinen Vertragsarztsitz überlässt? Ganz einfach, man treibt ihn in die Pleite....dann hängt er in seinen Schulden fest und steht der Klinikkette als billiger Arbeitssklave zur Verfügung.

Jeder junge Kollege, der das geschnallt hat, wird einen teufel tun, dieses Risiko einzugehen, wenn er es nicht mit entsprechender privatärztlichen Einnahmen kompensieren kann. Diese Kompensation ist besonders schwer für Hausärzte und Gynäkologen, besonders in den neuen Bundesländern, weil es da nicht die sonst üblichen 10% privat Versicherte gibt....

Dann eben ab in die Schweiz, dort dürfte es besser sein.


Neu: 2016-08-19:

[15:40] ET: Kostenexplosion bei Krankenkassen: Versicherte müssen Finanzierungslücke schließen

Mit Beispielen. Alles für die Flüchtilanten.


Neu: 2016-08-18:

[11:15] Welt: Selbst Rente mit 69 kann den Sozialstaat nicht retten

Erst 65, nun 67, vielleicht bald 69: Das Alter für den Ruhestand steigt. Wer aber glaubt, dass so das Rentenniveau gehalten wird, täuscht sich. Um das zu erreichen, wäre etwas ganz anderes nötig.

Derzeit folgt ein Artikel dieser Art dem Nächsten. Wir werden offenbar darauf vorbereitet, dass es in Zukunft gar keine Renten und Pensionen mehr geben wird.WE.

[17:35] Der Mexikaner:

Eine Rente mit 69 waere bei durchschnittlicher Lebenserwartung von 65 Jahren sogar unter einem EM-Standard machbar.


Neu: 2016-08-17:

[14:10] MMnews: AfD: Rente mit 100!

AfD: Wir fordern Rente mit 100! "Das hätte den Vorteil, die Rentenkassen dauerhaft zu stabilisieren, und der Staat könnte einen Großteil des eingesparten Geldes noch besser in die Integration von Asylbewerbern stecken"

Eine sehr polemische, jedoch wahre Aussage über die politische Klasse. Man gewöhnt uns ohnehin schon daran, dass es in Zukunft keine Rente mehr geben wird.WE.
 

[12:20] Pro Jahr ca. 100 Milliarden Euro: Bund erhöht den Rentenzuschuss deutlich

[13:50] Leserkommentar-DE:

Der Artikelverfasser gehört wohl auch zur Lügenpresse, denn: Fachkreise sprechen trotz der hohen Zuschüsse von Ausbeutung der Rentenkasse, weil Versicherungsfremde Leistungen höher sind. Der Staat beutet die Rentenkasse aus und gibt sich als großer Gönner mit den Zuschüssen. Das ist pervers oder auch kriminell.

Man kann es auch "Lückenpresse" nennen.


Neu: 2016-08-15:

[14:45] Der Schrauber zu Zusatzbeiträge der Krankenkassen steigen drastisch

Das Gesundheitssystem wird immer teurer - und die Versicherten müssen zahlen. Laut neuen Berechnungen dürfte auf Durchschnittsverdiener ein Zusatzbeitrag von mehr als 50 Euro im Monat zukommen.

Die Krankenkassenbeiträge steigen dramatisch, die Steigerung geht aber nicht auf die normalen Beitragssätze, sondern wird als Zusatzbeitrag ausgewiesen, so daß der Arbeitgeberanteil auch auf Kosten der Zahler geht.

Interessant daran ist allerdings, daß der ganze Artikel krampfhaft an sehr dünnen Haaren noch dünnere Argumente für diese Erhöhung herbeizieht.
Denn der wirkliche Grund wird natürlich verschwiegen: Millionenfache Nutzloszuwanderung mit allen Seuchen und Gebrechen werden aus den "Gesundheitsfonds" bezahlt und fallen damit der Allgemeinheit der Beitragszahler zur Last.
Lügenpresse mal wieder in voller Fahrt, ist ein Artikel, den t-online vom Spiegel übernommen hat.

Alles für die Flüchtilanten. Michel muss zwangsweise zahlen.


Neu: 2016-08-12:

[19:55] Leserzuschrift-DE: Abtreibung:

Eine Begebenheit aus einem Krankenhaus in Leipzig welche sich unter der Belegschaft hinter vorgehaltener Hand erzählt wird: Eine russisch sprechende Frau, dunkel aussehend, wahrscheinlich Tschetschenin erscheint zwecks Abtreibung. Laut Untersuchung ist sie in der 16. Woche. Auf den Papieren steht dann 6. Woche und alles nimmt seinen Lauf. Die Rechnung geht wie üblich an die Krankenkasse, damit Otto Normalverbraucher diese durch seine abgepressten Beiträge begleichen darf...

Man sieht wieder einmal: bei den Moslems ist alles möglich, sogar gesetzlich verbotene Stät-Abtreibungen. Weg mit diesem Sozial-System und diesem politischen System.WE.
 

[14:35] Leserzuschrift-DE: "Monster"-Job-Center:

Bei einer heutigen Vorsprache bei einem Mitarbeiter eines Job-Center wurde gegenüber dem letztmaligen Besuch im Juli 2016 folgendes festgestellt: Der gesamte "Kundenparkplatz" im Hof des Job-Centers mußte zwischenzeitlich einem "riesigen zweistöckigen Büro-Container" weichen. Dort wo früher Parkplätze waren, steht nun ein riesiger zweistöckiger Büro-Container.

Auf meine Frage an den Mitarbeiter des Job-Centers, was das soll, sagte dieser, dass noch mehr Mitarbeiter benötigt würden, um die noch kommende Flüchtlings-Arbeitslosen-Flut zu bearbeiten. Das Bürokratie-Monster wird also immer größer, denn das ist nur ein einziger geschilderter Fall in Deutschland!
 

[12:20] Contra: Simple Mathematik: Zuwanderung kann und wird den Sozialstaat nicht retten


Neu: 2016-08-11:

[8:40] ET: Ärzte kassieren bis zu 1.667 Euro pro Patient für Pharmastudien

Das ist pure Korruption, bzw. Marketing-Ausgaben bei den Pharmafirmen.


Neu: 2016-08-09:

[10:50] Bundesbeamte: Mindestpension steigt auf 1660 Euro

Wie im Artikel zu lesen ist, bekommen 94% der deutschen Rentner weniger als diese Summe.

[12:20] Der Silberfuchs:

Zitat: "Auf die Mindestversorgung haben Staatsdiener schon nach 5 Dienstjahren Anspruch."

Mein Mitgefühl wird sich in ganz engen Grenzen halten, wenn den "Staatsdienern" der "Staat" wie sie ihn jetzt erschaffen haben unter den Füßen schwindet und mit ihm die Pensionen. Jeder sogenannte Staatsdiener ist mit schuldig an dem was wir jetzt haben und noch kommen wird.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Die Leute in der DDR dürften ähnlich gedacht haben. Nach dem Motto, der Staat geht zu Ende und seine Staatsdiener werden sich danach erst umsehen müssen ... Was war dann passiert? Den damaligen Staatsdienern ging es nach der Auflösung der DDR vielleicht schlecht, doch dem gemeinen Volk ging es noch schlech ter ! Dafür haben die Politiker schon gesorgt. Es wurden entsprechende Dinge ausgehandelt.

Der Wechsel von der DDR auf die BRD war einer von Sozialismus-hart auf Sozialismus-weich. Jetzt kommt der richtige Systemwechsel.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE: Na super, da werden sich vorallem die ganzen Faulenzer freuen.

Kenne auch so einen Spezialisten der war bei der Post beamter und hat ab Mitte 30 regelmäßig krank gemacht und hat es geschafft, da nach der Privatisierung wohl eh unbrauchbar, mit 40 auf Kosten der Steuerzahler in Rente zu gehen!

Seit der Zeit lacht der nicht nur seine früheren Kollegen aus auch andere Leute in seienm Umfeld. Hab zum Glück nichts mehr mit diesem Vogel zu tun.

Das ist das Problem mit den Beamten Post und Telekom: man bringt sie einfach nicht aus ihren Beamten-Dienstverträgen heraus, daher hilft nur ein kompletter Systemuntergang.WE.


Neu: 2016-08-08:

[13:35] ET: „Sozialhilfe-Paradies“ Österreich: Ausländer kassieren eine Milliarde Euro pro Jahr


Neu: 2016-08-06:

[13:00] Leserzuschrift-DE: Kein Geld für deutsche Rentnerin (97) von der AOK:

Gestern hatte meine Frau und ich unseren "Check-Up" bei unserer Hausärztin. Diese erzählte gefrustet folgenden Sachverhalt: Sie hat eine 97jährige Patientin, die Diabetes hat. Die Dame lebt noch in Ihrer eigenen Wohnung, ist körperlich und geistig fit, NUR mit dem sehen klappt es aufgrund der Diabetes nicht mehr so. Die AOK weigert sich nun, die tägliche Blutzuckermessung für 5,- € am Tag zu begleichen. Dann müsste die Dame bald ins Heim. Aber die Kosten würden dann halt von den Sozialträgern übernommen werden, egal wie teuer. Das wäre kein Problem.


Neu: 2016-08-04:

[14:50] Angeblich eine bloß einmalige Angelegenheit: Medizinische Versorgung: Regierung plündert Gesundheitsfonds für Asylbewerber

[16:00] Leserkommentar-DE:

Oh je, das kennen wir: NUR EINMALIG!! Wie war das mit ESM und Euro-Rettung und wie die Schweinereien alle heissen ? Alles NUR EINMALIG!!

[16:40] Silberfan:

Dieser Fond ist also ein Selbstbedienungsladen der Bundesregierung. Das hat man also von langer Hand geplant, denn bis zum Gesundheitsfond, wurden die Beiträge der einheimischen Versicherten direkt an die Krankenkasse überwiesen. Um keinen Widerstand einzelner Krankenkassen auszulösen, falls einmal ganz viele "Flüchtlinge" zu uns kommen sollten, die medizinisch versorgt werden müssen, hat man den Krankenkassen die Versichertengeldeinnahme mit dem Fond "abgenommen". Jetzt sehen wir wofür dieser Fond wirklich ist, zur medizinischen Versorgung der Invasoren! Die Krankenkassen und Versicherten können nichts dagegen tun.

[17:15] Ich glaube nicht, dass das von der Politik so vorausgeplant wurde. Vor einigen Jahren wusste die gar nicht von der kommenden Asylanten-Flut. Der Fond wurde zum Ausgleich zwischen den Krankenkassen geschaffen. Es ist nun einfach politisch einfacher, diesen Fond zu plündern, als Geld aus dem Bundesbudget da reinzustecken.WE.


Neu: 2016-08-02:

[17:00] Kopp: Jeder vierte Hartzer ist Ausländer. Spitze: Erdowahns Türken! Eritrea holt auf: 229,4 Prozent plus!!

Eine türkische Hartz-Familie (drei Kinder, 6, 14, 18) kassiert im verhassten Christen-Land aber mal eben über 1600 Euro. Für's Nixtun! Zu Hause in Türkiye gäb's mit Kindergeld 780 Euro. Aber nur, wenn Pappa malocht ... Es gibt Gegenden am Bosporus, da soll's noch weniger sein. Trotz Erdowahn...

Da legt man sich gerne in unser Sozial-Faulbett.WE.


Neu: 2016-08-01:

[10:30] Welt: Jeder vierte Hartz-IV-Empfänger ist Migrant

Jeder vierte Hartz-IV-Empfänger ist Migrant. Der Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind: Immer weniger Menschen sind auf Hartz IV angewiesen. Doch laut einem Bericht ist die Zahl ausländischer Empfänger dafür stark angestiegen, besonders aus einem Land.Dem Bericht zufolge kamen mit rund 295.000 die meisten ausländischen Empfänger aus der Türkei. Es folgten Syrer mit 242.000 Empfängern und Polen mit 92.000 Empfängern.

Wahrscheinlich ist es noch viel schlimmer und diese Statistik massivst geschönt.

[14:45] Der Silberfuchs überschlägt rechnerisch:

   295.000
+ 242.000
+ 92.000
= 629.000; ganz vorsichtig für "andere Ausländer" aufgerundet auf nur 650.000 Hartz IV Empfänger mal 4 = 2,6 Millionen = 100% (siehe Teaser) Hartz IV insgesamt.

Wie viele Arbeitslose haben wir doch gleich "offiziell"??? Aber, wenn das System sich wandelt, werden wir ja sehen, welche 80...90% daraus dann bereit und in der Lage sind "jede Arbeit anzunehmen".
 

[8:15] Leserzuschrift-DE zu Berliner Jobcenter zahlt Hartz-IV-Empfängern Yoga-Stunden

Das ist ein Fausthieb ins Gesicht für den Steuerzahler. Vor allem, wenn jemand schon zum Dritten Mal teilnehmen darf und die bekloppte Psychoindustrievertretung nun von einem motivierten Kandidaten fabuliert. Hauptsache: Kasse machen.
Wer Arbeitslose so verhätschelt, braucht sich nicht zu wundern, wenn sie
a) keinen Job suchen und sich
b) in dieser sozialen Hängematte prima wohlfühlen.

Die Yoga-Lehrer wollen auch ein Stück vom Sozialkuchen haben, so ist das zu sehen.WE.


Neu: 2016-07-25:

[11:50] ET: Institut der deutschen Wirtschaft plädiert für Anhebung des Renteneintrittsalters auf 73 Jahre

[12:55] Leserkommentar-DE:

Das ist doch Unsinn, es geht um eine Rentenkürzung, denn kaum einer kann bis 73 arbeiten. Und wer früher in Rente geht, der bekommt eben weniger.

[13:40] Der Hintergrund dürfte ein ganz anderer sein: Deutsche, ihr werden kaum mehr die Rente erleben, während die Moslems vom Staat gefüttert werden. Also Diskreditierung von Politik und Sozialsystem.WE.


Neu: 2016-07-24:

[7:40] Presse: Jubiläumsgeld kostete Kassen 9,7 Millionen Euro

In der Sozialversicherung stiegen die Ausgaben für Sonderzahlungen von 2009 bis 2015 um knapp 50 Prozent.

Darum geht es bei diesen Sozialversicherungen wirklich: nicht um die Versorgung der Beitragszahler und Versicherten, sondern nur um die luxuriöse Versorgung der eigenen Bonzen. Weg damit!WE.


Neu: 2016-07-21:

[7:00] Kurier: Mangelware Kassenärzte

Immer mehr Mediziner werden lieber Wahlärzte. Die Ärztekammer wirft den Krankenkassen Untätigkeit vor.

Das Sozialversicherungs-System in Österreich geht vor die Hunde. Vermutlich ist das Absicht. Wozu noch da einzahlen, wenn man dann doch beim Wahlarzt selbst bezahlen muss. Als Selbständiger kann man teilweise steuern, wie viel man da einzahlt, als Arbeitnehmer nicht. Weg mit diesem System und seinen Bürokraten. Das neue Kaiserreich wird ohne dieses System auskommen.WE.

[7:30] Der Mexikaner: Bei mir gibts nur Wahlarzt, seit ich 18 Jahre alt bin.

In solch einem System geht man auch nicht wegen jeder kleinen Erkaeltung zum Arzt und furzt das Wartezimmer voll.

Apothekeninhaber (auch dieses Lobbyquasimonopol wird fallen) sollten darueber nachdenken, einem Allgemeinarzt einen kleinen Praxisraum einzurichten, wo solche "Gebrechen" gleich behandelt werden koennen.

Ist in Lateinamerika Gang und Gaebe.

Ohne diese ganzen Bürokraten wird alles viel billiger.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE:

Warum gibt es die Diskussion um Wahl– und Kassenärzte überhaupt? Ich behaupte, dass sowohl Ärzte, egal ob Kassenärzte oder Wahlärzte, kein Interesse an gesunden Patienten haben. An gesunden Patienten kann man nichts verdienen.

Da ist wirklich was dran. Bei Privatpatienten wird besonders "intensiv" behandelt. Ich informiere mich immer schon vorher im Internet und bei 2 Schwagern, die Ärzte sind.WE.


Neu: 2016-07-14:

[16:40] Leserzuschrift-DE zu Krankenversicherung Zusatzbeiträge steigen 2017 auf rund 1,4 Prozent

Alles wegen der Bereicherer. Herr lass das System bitte bald untergehen!!! Das hält ja kein Mensch mehr aus. "Krankenversicherung - Zusatzbeiträge steigen 2017 auf rund 1,4 Prozent"

Es dauert nicht mehr lange.
 

[16:00] Spiegel: Pharmalohn für Ärzte: Vielen Dank für die Millionen!

Rund 71.000 Ärzte erhielten 2015 Geld von der Pharmaindustrie, die Verstrickungen sind fragwürdig. SPIEGEL ONLINE und "Correctiv" haben eine Datenbank erstellt, mit der Sie Ihren Arzt suchen können.

Man kann es ruhig Korruption nennen.


Neu: 2016-07-13:

[18:55] N24: Rente: Deutschland steuert auf eine Katastrophe zu


Neu: 2016-07-11:

[12:20] Leserzuschrift-DE: Sozialbetrug:

Mit dem Crash wird so mancher Blinde wieder sehen und mancher Lahme wieder gehen können. Eine Bekannte sagte mir, die halbe Straße bei ihr bekommt wegen "psychischer Erkrankungen" Rente und man pflegt dort fleißig das Salatblatt oder das Hasilein im Stadtgarten. Mir ist das inzwischen arg egal - denn jeder Rentner zählt- um so schneller macht das System den Abflug. (Und - man kann nicht genug im Garten trainieren.)

Daher muss das ganze Sozialsystem weg.WE.
 

[10:25] Leserkommentar-DE zur Zuschrift des Schraubers (gestern):

Heute möchte ich aus meiner Tätigkeit im Pflegebereich/Altenpflege/Behindertenpflege etwas beisteuern. Wissen Sie was sie machen müssen, wenn sie keine Lust mehr auf Arbeiten haben, aber leider kerngesund sind? Sie erfinden Schmerzen. Sie behaupten, permanent unter Schmerzen zu leiden. Die Örtlichkeiten können variabel sein. Kein Arzt und kein Gerät kann nachprüfen, ob ihre Behauptungen einer Tatsache entsprechen.

Ich habe während meiner Pflegetätigkeit diverse "Schmerzpatienten" "gepflegt", denen es blendend ging. Wohnung, Hausreinigung, Einkauf, Essenvorbereitung, Wäschewaschen, alles wurde gestellt und gemacht. Während die Pflegekraft am Wühlen war, saßen sie gemütlich im Sessel, schauten fern, gaben Anweisungen und kontrollierten das Ergebnis. Ich gebe zu, dass ich öfter vor Zorn die Zähne zusammengebissen habe und mir gesagt habe: wenn gar nichts mehr geht, mache ich das auch so.

[11:30] Verstehen jetzt alle, warum das ganze Sozialsystem weg muss? wegen solche Auswüchse. Mit den Einträgen auf dieser Seite aus den letzten Tagen, musste ich wieder einmal einen Artikel über die Abschaffung des Sozialsystems schreiben.WE.

[11:35] Leserkommentar-DE:

Generell kann man sagen, dass sobald die Existenz eines Menschen an ein "Thema" genüpft wird, dieser Mensch alles tun wird, um seinen Job und damit das "Thema" zu erhalten und auszubauen. Ein allgemein bekanntes Beispiel ist der Arzt, dessen Existenz von der Krankheit seines Patienten abhängt. Der Arzt hat KEIN Interesse, dass der Patient dauerhaft gesund wird bzw. bleibt. Die Gesundheit des Patienten gefährdet die Exisztenz des Arztes. Auch die Pharmaindustrie hat kein Interesse an der Gesundheit des Patienten. Alle die vom Patienten abhängen haben kein Intersse an seiner Gesundheit. Warum gibt es in einem Land, wo es viele Mediziner gibt, auch viele Kranke?
 

[10:15] Leserzuschrift-AT zu Sozialindustrie:

Als Mindestsicherer (Sozialhilfebezieher) kann ich Ihnen zum Thema Sozialindustrie aus eigener Erfahrung berichten, denn als solcher wird man nicht nur von einem unfähigen Arbeitsamt „betreut", man wird auch noch zusätzlich von der Bezirkshauptmannschaft zu „sozialen" Vereinen geschickt.

Vom Arbeitsamt wird man regelmäßig zu Kursen des SPÖ-nahen BFI (Berufsförderungsinstitut) und dessen Ablegern eingeteilt, wovon aber hauptsächlich die Kursbetreiber und ihre Lehrkräfte profitieren. Manche dieser Lehrer sind selbstständige Berater, die sich mit diesen Zwangskursen ein schönes (Neben-)Einkommen sichern. denn die „Kunden" werden ja vom AMS zugeteilt. Besonders beliebt bei den Kursbetreibern ist der Computerführerschein (ECDL), da sich hier der Lehrstoff alle zwei Jahre aufgrund der neuen Windowsversion ändert und man so auch an den AMS-Kunden mit „veralteten" ECDL verdienen kann. Kurse des ÖVP-nahen WIFI (Wirtschaftsförderungsinstitut) werden vom AMS nicht angeboten, obwohl diese auch nicht teurer wären und die WIFI-Kurse in der Wirtschaft einen besseren Ruf haben.

Mindestsicherer bekommen die Sozialhilfe von der Bezirkshauptmannschaft (BH) überwiesen, dabei muss man neben der Bedürftigkeit eine Betreuung/Meldung beim AMS nachweisen, trotzdem wird man von der BH noch zu weiteren Betreuern geschickt, z. B. dem Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB), http://www.fab.at/de.html. Der Verein FAB agiert dabei wie eine Leasing-Firma und vermittelt die „Kunden" an ein undurchschaubares Geflecht an „sozialen" Einrichtungen und Vereinen, wobei die Kosten vom Staat übernommen werden. Neben Bezirksbüros mit mehreren Mitarbeitern gibt es Zentralen in den Hauptstädten. Ich wurde vom FAB Freistadt auch zu Gesprächen in die Zentrale nach Linz geschickt, diese befindet sich im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Quelle-Versandhauses. Es war gar nicht leicht, sich zurechtzufinden unter den vielen Büros der Sozialarbeiter und -innen, Psychologen und –innen, etc.

Das Gespräch mit der Dame in Linz war wie erwartet ergebnislos, man teilte mir lediglich mit, dass es zwar sehr erfolgreiche Schulungsprogramme für Büroangestellte in Lehrfirmen geben würde, diese Kurse aber nur für Frauen bestimmt seien. Bei einem weiteren Gespräch in Linz mit einer anderen Dame wurde mir mit Mitte 40 eine Lehre empfohlen, ohne konkretes Lehrplatzangebot. Meine FAB-Betreuerinnen in Freistadt, frisch von der UNI, wollten mir ständig die Welt erklären, dabei wären sie ohne parteiliche Protektion und ihrem „Frausein" ebenfalls arbeitslos.

Mich würde interessieren, wieviel Geld der Staat insgesamt für die Arbeitslosen und deren Verwaltung/Betreuung ausgibt, und wieviel davon tatsächlich in den Taschen der Arbeitslosen landet, wahrscheinlich nicht einmal die Hälfte.

[11:30] Die haben alle die Anweisung von oben, die Zahl der sichtbaren Arbeitslosen zu senken, egal, was es kostet. Dieses System ist eines der politischen Willkür. Weg damit!WE.
 

[9:00] MMNews: Zahl der Dauer-Bezieher von Hartz IV erstmals deutlich gesunken

[11:30] Leserkommentar-DE:

Warum es plötzlich viel weniger Langzeitarbeitslose gibt: Ich habe eine Freundin, die bei einem Jobcenter in der norddeutschen Provinz arbeitet. Sie berichtet mir, dass schon seit März/April von Oben enormer Druck gemacht wird, Problemgruppen wie Langzeitarbeitslose und Alleinerziehende aus der Statistik zu bekommen. Dafür wurden extra neue Programme/Maßnahmen aufgelegt, die speziell auf diese Zielgruppen zugeschnitten wurden. (Nimmt ein Arbeitsloser an einer Maßnahme teil, ist er sofort aus der Statistik raus, aber natürlich immer noch im Leistungsbezug). Auch wird grade jede Art von Umschulung/ Weiterbildung bewilligt, um die Arbeitslose zu anderen Zeiten Jahrelang kämpfen mussten. Das alles passiert einerseits um keinen Neid gegenüber den Flüchtis aufkommen zu lassen und andererseits um für den Wahlkampf die Statistiken göänzen zu lassen. Und sagen zu können: Seht her uns gehts doch großartig, die AL Zahlen sinken!

Sie sagte mir auch, es wurde seit dem Frühjahr vermehrt Geld für all das zur Verfügung gestellt und dass der Druck auf die Mitarbeiter des Jobcenters, die richtigen Zahlen zu liefern enorm ist.


Neu: 2016-07-10:

[16:50] Leserkommentar-DE zum WE-Artikel Der Sozialstaat muss weg

Sie, Herr Eichelburg, haben mit Ihren Artikel "Der Sozialstaat muss weg" den Nagel auf den Kopf getroffen. Das normale Rentensystem in BRD und z.B. Krankenhauswesen sind garnicht mal das schlimmste. Ich selbst hatte eine Führungsposition bei einem Landkreis bevor ich es nicht mehr aushielt und Freelancer wurde. Ich nenne ihnen jetzt aber mal den ultimativen Sprengsatz - neben dummen Beamten - im Sozialsystem der BRD: SOZIALARBEITER Wem das fragwürdig erscheint, der halte sich vor Augen, dass die rote AWO, Caritas und Diakonie mehrere Millionen Leute beschäftigen, davon Hunderttausende Sozialarbeiter. Auch in den Kommunalverwaltungen sitzt dieses Pack. Die kosten den Staat Milliarden.
Aber was diese Leute so gefährlich macht ist folgendes: Ich habe Jahrelang dieses Pack erlebt. In meiner Abteilung waren 8 von 11 Mitarbeitern Sozialarbeiter. Ich habe auch viele dieser Art bei den Wohlfahrtsverbänden erlebt. Diese Leute haben unsere Gesellschaft zerstört!Sie geben sich nach außen gut, doch sie sind repressiv und verschlagen, zu 90 % wählen sie grün. Sie sind Nichtskönner, denn sonst hätten sie einen redlichen Beruf erlernt. Mit der Empörungsmasche haben diese krankhaften Weltverbesserer eine Gedankendiktatur geschaffen, um ihre kleinen Karrieren zu befeuern. Die Masche, die dieses Pack fährt, ist perfide: Durch die ständige Behauptung von Scheinfakten werden Finanzierungen durchgeboxt. Diese Irren führen einen scheintoleraten Krieg gegen irgendwelche Diskriminierungen und sind angeblich für Gleichheit.

Doch jetzt kommt es: Dieser angebliche edle Kampf ("wir brauchen Frauenhäuser... wir brauchen noch mehr Jugendpfleger... wir brauchen noch mehr Pflegeplätze wegen dem nicht existenten demografischen Wandel... Wir brauchen noch mehr Tafeln, um die Leute von uns abhängig machen... Wir brauchen noch mehr Beratungsstellen für Aids-Kranke, Schwule, Pädos,... Wir brauchen noch mehr Kindergrippen, damit die armen Frauinnen in Erwerbsarbeit gehetzt werden können, weil die bösen Männerinnen immer weniger verdienen ").

Jedoch habe ich erlebt, dass diese Sozialarbeiter durch ihre Arbeit die Menschen (Alte in der Altenhilfe, Jugendliche und Familien in der Jugendhilfe, Migranten, Hartz4ler, Obdachlose etc. etc ) nur in Abhängigkeit halten wollen. Mit einem Wort: Die Probleme, die Sozialarbeiter verursachten (z.B. Zerstörung der klassischen Familien) gibt ihnen wiederum Grund zur Intervention.

Dieses Pack hat alle gesellschaftlichen Bereiche durchdrungen und schreiben durch die Behauptung von Scheinfakten politischen Gremien vor, was zu beschließen ist, dabei übertönt Betroffenheitsgeschrei jede sachliche Erwägung.
Diese Parasiten haben unsere Gesellschaft mit ihrem neomarxistischen Programm mit zerstört.
Machen Sie weiter, Herr Eichelburg.

Ja, wir machen auch im neuen Kaiserreich weiter, Und jetzt die Kaiserhymne darauf, dass dieses abwartige Sozialstaat-Monster bald verschwinden möge.WE.

[18:30] Der Schrauber: Vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung,

die komplett bestätigt, was ich schon lange behaupte und was mir immer wieder als Vorurteil und Pauschalisierung vorgeworfen wird.
Ja, genau so ist es, genau darum geht es. Genau darum geht es der Sozialindustrie auch bei der Asylantenflutung. Die Zahlendimension, wieviele Leute diese üblich verdächtigen Parasitärverbände beschäftigen, kommt wahrscheinlich kaum ins Bewußtsein. Die beschäftigen nämlich mehr, als die Großindustrie!.

Genau so kenne ich diese Sozialfaschisten. Es gibt allerdings noch einen zweiten Modus, außer dem im Leserkommentar erwähnten: Den sozial bedürftigen "seltenes Krankheitssyndrom" Modus. Das ist der Modus, den die einschalten, wenn selbst das Parasitieren noch zuviel ist. Wenn irgendwelche angeblich Leidenden mit irgendwelchen seltenen Syndromen gezeigt werden, das sind überwiegend sattgefressene Staats- und Sozialdienstler, die darauf Privilegien und Renten erschleichen wollen.

Ein seltenes Syndrom, durch einen sozial gerechten Doc festgestellt, etwa einem Amtsveterinär mit linksgrünem Parteibuch, sichert leistungsloses Parasitieren bis zur unredlich erschlichenen Pension. Sogar mit Beförderungen. Ok, manchmal muß man nochmal zur Arbeit, etwa zur "Wiedereingliederung", man muß ja beweisen, wie "eisern man es versucht", bevor man dann wieder theatralisch, vom Rezidiv des seltenen Syndromes getroffen, zusammenbricht und für das nächste halbe Jahr ausfällt.

Wir werden froh sein, wenn im neuen Kaiserreich diese Parasiten weg und die Steuern niedrig sind.WE.


Neu: 2016-07-09:

[7:40] Presse: Die Aufrüstung der Privatkliniken

Weil Patienten nicht monatelang auf Untersuchungen und Operationen warten wollen, weichen sie zunehmend auf Privatspitäler aus. Diese haben die Zeichen der Zeit längst erkannt.

Ich halte das inzwischen nicht mehr für Zufall. Das staatliche Gesundheitssystem soll von uns als im Untergang gesehen werden, dieses ist offenbar nur mehr für die privilegierten Ausländer und Flüchtlinge da, die dort Priorität haben. Wenn man weiss, womit man verschiedene Politiker in Wien steuert, dann versteht man das.WE.

[13:15] Von mir erscheint vermutlich morgen ein neuer Artikel zum Untergang des Sozialsystems.WE.


Neu: 2016-07-07:

[10:45] Leserzuschrift-DE zu Krankenkasse muss Bartentfernung für Transsexuelle bezahlen

Todkranke und sonst wirklich Bedürftige müssen in diesem Dreckstaat BRD ums Überleben kämpfen,um an notwendige Medikamente zu kommen. Dann erlebt man wie hier bei der Bartentfernung für besonders hergestellte "Patienten", dass diese viel wichtiger sind. Und, ja, sie sind es für dieses kranke Selbsterhaltungssystem, welches sich auf die Fahnen geschrieben hat, alle kranken Naturen zum Objekt der allgemeinen Erniedrigung zu machen, um die geistigen Irren in den Parlamenten Platz nehmen zu lassen.

Es bleibt zu hoffen, dass bald der Kaiser kommt, um gründlich aufzuräumen, und dem wirklichen Menschen wieder Platz zu machen.

Das Thema wurde vor 2 Tagen schon einmal behandelt, aber dieser Artikel ist besser. Man sieht auch, wie die Politiker gleich relativieren.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE: Finanzierung Geschlechtsumwandlung durch KK:

Meine Frau hatte früher als Arzthelferin in einer Praxis gearbeitet. In der Praxis war auch ein Patient, der sich seine Geschlechtsumwandlung erfolgreich über die KK von der Allgemeinheit hat bezahlen lassen. Die Behandlung hat irrsinnige Kosten im sechsstelligen Bereich für OP's und Medikamente verursacht.
Sofern eine KK "Schwierigkeiten" macht, die Kosten zu übernehmen, muß der Patient nur damit drohen sich umzubringen. Der behandelnde Arzt attestiert dann Suizidgefahr und die KK zahlt weiter anstandslos.

So wird das also gemacht.

[13:00] Tippfehler korrigigiert.WE.
 

[9:15] Querdenken: Altersarmut – (fast) jeder wird betroffen sein


Neu: 2016-07-06:

[8:50] DWN: Bundeshaushalt: Massive Sozial-Ausgaben blockieren Investitionen

Die Sozialausgaben sind so hoch wie nie zuvor und werden künftig weiter steigen. Schon jetzt entfallen auf sie über die Hälfte aller Ausgaben des Bundes – obwohl so viele Deutsche arbeiten wie nie zuvor. Beobachter warnen vor schweren Einschnitten bei den Zukunfts-Investitionen in Bildung und Infrastruktur.

Daher muss auch das gesamte Sozialsystem weg. Es geht nicht mehr anders.WE.


Neu: 2016-07-05:

[13:55] Ärzte Zeitung: Krankenkasse muss Kosmetikerin bezahlen

Transsexuelle dürfen auf Kosten der Kasse auch eine Kosmetikerin in Anspruch nehmen, wenn keine zeitnahe ärztliche Bartentfernung möglich ist. Das hat das Sozialgericht Berlin entschieden.

Das ist bloß die konsequente Folge der von den Bürgern gewählten Politik und der kulturellen Hegemonie, die die Linken schon zuvor erreicht haben.

[14:10] Der Fall ist noch frecher: auch die Operation zur Geschlechtsumwandlung wurde von der Krankenkasse bezahlt. Mit welchem Recht? Aus Angst vor solchen Klagen wo Richter rein willkürlich der Allgemeinheit solche Kosten aufhalsen. Weg mit diesem System.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Die die krank im Kopf sind, belasten die Allgemeinheit zwangsweise zugunsten derer, die krank im Kopf sind. Das ist krank!

Politiker entscheiden in diesem System willkürlich im Grossen, die Gerichte in Einzelfällen.WE.


Neu: 2016-07-03:

[8:45] Krone: Bandscheibenvorfall: Spital überfüllt: Fast 2 Jahre warten auf OP

Aber genau diese Vorgehensweise stößt in den städtischen Krankenhäusern auf Unmut. Dort geht man mit den "Speisinger Kollegen" hart ins Gericht: "Die wollen nur mehr Privatpatienten oder Spezialfälle, die sie wissenschaftlich ausschlachten können. Routinesachen geben sie an uns ab", heißt es hinter vorgehaltener Hand. "Dabei sollten wir doch zusammenarbeiten."

Hier findet man die schäbigen Geheimnisse der modernen Medizin. Privatpatienten bringen das richtige Geld. Spezialfälle, über die man wissenschaftliche Artikel schreiben kann, bringen die ersehnte Habilitation. Denn ohne diese wird man heute nicht mehr Chefarzt/Primarius. Der Vater meiner Frau, der legendäre Primarius von Lilienfeld brauchte keine Habilitation, er war einfach nur ein sehr guter Arzt.WE.


Neu: 2016-07-02:

[13:00] Kopp: Ausplünderung des Gesundheitsfonds für Flüchtlinge

[12:30] ET: Versicherte schulden Krankenkassen 4,48 Milliarden Euro

Der GKV-Spitzenverband forderte, der Staat müsse jenen, die die Beiträge nicht bezahlen können, mit Steuergeld helfen.

Werter Steuermichel, das wirst du doch verstehen, oder?


Neu: 2016-07-01:

[12:25] MMNews: 0,6 Bio. Beamten-Pensionen

Die Altersversorgung der Bundesbeamten kostet die Steuerzahler in den nächsten Jahrzehnten 584 Milliarden Euro – 57 Milliarden Euro mehr als vor einem Jahr. Das berichtet "Bild" (Freitag) unter Berufung auf den Vermögensbericht des Bundesfinanzministeriums.


Neu: 2016-06-30:

[8:30] MMnews: Sozialausgaben: fast 1 Bio.


Neu: 2016-06-29:

[8:30] Leserkommentar-DE zur Krebs-Chemotharapie (gestern):

Im Prinzip haben Sie Recht. Doch das greift zu kurz. Wissen Sie, was eine Runde Chemo kostet? Wir reden da von fünf- bis sechsstelligen Beträgen und das in jeweils mehreren Runden pro Patient. Die Weißkittel wären schön blöd, da nicht bis zuletzt Kasse zu machen, denn ein toter Patient bringt keine Kohle mehr. Übrigens, die freundlichen Apotheker schneiden hier ebenfalls etwa 30% bei diesen Kosten mit.

Die vermeintliche Sorge und das "Gutmeinen" der Ärzte, wie es in dem Artikel suggeriert wird, ist lachhaft. Keinem der Beteiligten geht es auch nur ansatzweise um das Wohl des Patienten, wenn man ihm noch eine letzte, tödliche Chemo verpasst (Chemo stammt von Senfgas ab), sondern allein und ausschließlich um das gnadenlose Abkassieren.

In den letzten Jahrzehnten wurden die Chemo-"Therapien" zudem "angepasst", damit die Patienten nicht wie früher bereits nach den ersten 3-4 Infusionen sofort den Löffel abgeben. Sprich, das Gift wurde verdünnt, damit man länger und mehr an den kranken Kunden verdienen kann. Verkauft wird uns das seitens der Pharma als verbesserte Wirkstoffe, obwohl es heute praktisch noch dasselbe Zeug wie früher ist, nur etwas weniger pathogen.

Über medizinische Themen wollen wir hier nicht diskutieren, nur über Finanzielle. Oft hilft die Chemotherapie wirklich, aber meist im Krebs-Frühstadium. Was heute von der Pharmaindustrie vermehrt angeboten wird, sind Medikamente für das Krebs-Endstadium. Das ist wirklich reine Abzocke. Fast kein Patient könnte sich das selbst leisten, aber die Krankenkassen zahlen.WE.


Neu: 2016-06-28:

[19:15] SZ: Erzwungene Qual am Ende des Lebens

Viele Ärzte wollen ihren Patienten bis zum Schluss helfen. Doch am Ende eines Lebens ist Nichtstun manchmal besser.

Früher bekamen das nur Diktatoren, deren Nachfolger sich nicht einig waren, heute bekommen das alle auf Staatskosten.  In Zukunft wird das weg sein.WE.


Neu: 2016-06-21:

[8:45] Medizinische Korruption: Pharma-Firmen zahlen hunderte Millionen an Ärzte und Krankenhäuser


Neu: 2016-06-19:

[10:45] Andreas Unterberger: Was die Krankenkassen wirklich gesunden würde

Im gegenwärtigen System wird hingegen der Konsument immer nach der teuersten Leistung verlangen, wird manche Dinge ohne Grund dreifach in Anspruch nehmen, wird sich Medikamente verschreiben lassen, die er eh nie zu nehmen gewillt ist.

Vom mündigen Konsumenten in Sonntagsreden zu schwätzen, ist leicht. Aber eine solche große Systemumstellung und eine solche Selbstentmachtung der Politik durchzuziehen, würde übermenschlichen Mut und Charakter erfordern. Das wird daher wohl erst in einem großen Crash stattfinden.

Es stimmt, wir brauchen den grossen Crash, denn dieses System kann sich selbst nicht reformieren. Das gilt auch für die Medizin-Konsumenten.WE.

[12:50] Leserkommentar – CH: zum Artikel von 10:45:

Nochmals zur Erinnerung. Bereits 1987 waren wir erwiesenermassen in der Lage, die Gesundheitskosten um 70-80% zu senken, bei gleichzeitiger Erfolgsquote von >80% über alle autoimmunen Erkrankungen hinweg. Dies veranlasste den damaligen MP von NRW, Joh. Rau (sel.), eine entsprechende Referenzklinik zu eröffnen und mit unserem angewandten Wissen zu bestücken. Das Projekt war schon soweit gediehen, inklusive Mitwirkung der grössten Krankenkassen, dass einer erfolgreichen Umsetzung nichts mehr hätte im Wege stehen sollen. Aber da war noch die im benachbarten Leverkusen beheimatete Bayer. Dieser missfiel diese Referenzklinik aufs äusserste. Mittels Drohungen gegen involvierte Beamte und Politiker wurde dieses Projekt schlussendlich dem Rundordner zugeführt.

Nun stellt sich die Frage, wie dies überhaupt zum Scheitern dieses Projektes kommen konnte, obwohl die Vorzeichen auf grün standen. In einer Blitzaktion wurden entscheidende Stellen neu besetzt, käufliche Politiker (vor allem die Sozis wurden nun auch an den Honigtopf rangelassen) kamen in entscheidende Schlüsselpositionen und eine Hausärztin, von Tuten und Blasen keine Ahnung, wurde zur obersten Sachverständigen für Immunologie und Molekularmedizin berufen. Das heisst, mit Geld und Prestige wurden Personen in Positionen gehievt, wo sie einfach nur das auszuführen hatten, was das Dogma der Pharmaindustrie von ihnen verlangte. Zum Leidwesen aller, die mit einer Autoimmunität zu leben haben (mittlerweile ~30% der deutschen Bevölkerung) und ein qualvolles Dahinsiechen fristen müssen. Über Logen wurden Politiker, Staatsanwälte, Richter, Beamte, Professoren und CEO's aus der Ärztekammer und der Hochfinanz eingelullt. Das heisst im Klartext (siehe die Artikel im Pravda-tv, auch da wird explizit der Rotarier-Club genannt), dass über Sexparties (auch mit Minderjährigen) die Bedürfnisse der Anwesenden erfüllt wurden. Von da an wurden alle Teilnehmer zu einer verschworenen Gesellschaft, da erpressbar, und agierten nur noch im Sinne der Anweisungen „von oben". Entweder man macht mit und kann das System aufs schändlichste schröpfen, oder man geht den Bach runter. Diffamierungen und unangebrachte Forderungen übers Finanzamt (auch diese sind eingebunden) gehören dann eher noch zur vernachlässigbaren Obstruktion. Die Repressalien gehen weiter bis zu Morddrohungen und ausgeführter Exekution. Wehe dem der es wagt, den abkassierenden Dogmen in die Suppe zu spucken. Nun sollte auch jedermann klar werden, wieso wir zur gesetzlich verankerten Krankenkassenprämie verdonnert sind. Damit sich das „System" nach belieben bereichern kann.

Deshalb, unser System muss vernichtend, und auf allen Ebenen, ausradiert werden, ansonsten die Moralverwerflichkeit immer mehr voranschreitet. In diesem Sinne rufe ich persönlich nochmals nach dem Kaiser, damit dieser schnellst möglich alledem ein endgültiges Ende bereitet und uns Ehrbaren von dieser Ekelbande erlöst.

Das Problem bei diesem Gesundheitssystem ist, dass enorm viel Geld im Spiel steht und Funktionäre aller Art entscheiden, nur nicht der Patient selbst.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE: Alles, was unter Sozialismus fällt, lässt sich mit ein paar Worten zusammenfassen.

Der Sozialismus trennt Verantwortung und Entscheidungsbefugnis. Ob das im Finanzsystem oder im Sozialsystem ist. Es ist immer die gleiche Handschrift. Im Finanzysstem soll der Sparer für die Bank haften, obwohl er keinerlei Entscheiungsbefugnis über die Bank hat. Man sehe sich die Entscheidungen der EZB mal an.

Im Sozialsystem zahlt der Beitragszahler, die Politik entscheidet, was die Krankenkasse abdecken muss und wer er Nutznießer ist, wessen Rechnung die KK zu tragen hat - Stichwort: Flüchtlinge, Geringverdiener; EU-Migranten, welche nichts ins Sozialysstem eingezahlt haben etc.
Auch die Festsetzung einer Beitragsbemessungsgrenze ist sosialistisch.

Auch der Slogan "starke Schultern hätten mehr zu tragen ..." trieft nur vom Sozialismus. Mein Nachbar, der Schwarzarbeiter hat die gleichen Rechte, wenn er den Minimalsatz von 100 Euro an die KK bezahlt, wie ich mit 650 Euro ! Er kann die schwachen Schultern mimen. Wenn ein Ausländer ins Land kommt, dann wälzt die Politik die Sozialkosten auf den Zahler ab, der NICHTS zu melden hat.
Auch die GEZ ist so ein Auswuchs. Die Politik bestimmt, wie hoch der Beitrag ist. Auch die Sache mit dem Ökostrom, wo die Politik bestimmt, wieviel der Verbraucher an die Ökostrom-Prozenten bezahlen muss, auch wenn dieser keinen Strom liefert, weil die Zuelietung fehlt.
Es ist immer die gleiche Handschrift, Zahler und Entscheider sind unterschiedliche Personengruppen.

Daher muss das gesamte System weg.


Neu: 2016-06-18:

[17:25] Aktuelle Sozialpolitik: Der EuGH und das Kindergeld

Es wird an vielen Stellen immer offensichtlicher: Wer sich mit Sozialpolitik, die in weiten Bereichen eben auch Sozialrecht ist, beschäftigt, der kommt am Europäischen Gerichtshof (EuGH) nicht vorbei. Viele formatierende Entscheidungen kommen mittlerweile aus Luxemburg und selbst höchste deutsche Gerichte legen dem europäischen Gericht bestimmte Fragen zur Klärung vor.


Neu: 2016-06-17:

[12:35] Krankenkassen:  Versorgung von Flüchtlingen: Gröhe greift in die Notreserve


Neu: 2016-06-13:

[14:45] Focus: Teurer Kampf gegen den Krebs Medikament kostet bis zu 70.000 Euro

Pharmakonzerne entwickeln immer mehr Medikamente, um schwere Krankheiten zu bekämpfen. Trotz des großen Angebots legen die Preise für Arzneimittel für Krebspatienten zu. Wirkstoffen kosten bis zu 70.000 Euro.

Keine Krankenkasse wagt es offenbar, solche Therapien abzulehnen und ein "Todesurteil" zu unterschreiben.WE.


Neu: 2016-06-08:

[14:15] Eine schonungslose Abrechnung mit dem Sozialstaat: Der Neoliberalismus schlägt zurück

Warum sollen wir Steuerzahler für Sozialfälle zahlen, die die Politik gerade massenhaft hereinholt.WE.
 

[12:40] Leserzuschrift-DE zu Beamtenpension: Fünf Jahre Arbeit, 1.573 Euro Pension

Wie unsere "Demokratie" mit ihrem Stände-Wesen des 21. Jahrhunderts funktioniert und warum sich unter den etablierten politischen Verhältnissen nix, aber auch gar nix ändern wird.
Die Reihenfolge kann man sicherlich im unteren Bereich noch variieren:

Beamte
Scheinselbstständige / Ärzte / Notare
Angestellte der Privatwirtschaft
Selbstständige Unternehmer
Minijobber
Rentner
Hartz 4

[12:50] An den hohen Beamtenpensionen wird sich in diesem System nichts ändern, da viele Beamte in den Parlamenten sitzen und die Politik sicher keinen Beamtenaufstand will. Daher muss das gesamte System weg.WE.

[13:30] Der Stratege:

Die Unternehmer sind es aber sicher nicht, die das Sozialsystem aussaugen. Ich bekomme aus diesem keinen Cent und werde das auch nie bekommen.

[15:45] Leserkommentar-DE:
Als Beamtenkind möchte ich anmerken, dass die im Artikel genannten Zahlen bezüglich der Höhe der Pensionen nicht zutreffend sind. Der Beamte erhält nicht 71 %, das ist lange her, sondern 64 % der Bezüge, die ruhestandsfähig sind. Ministerialzuschläge gehören nicht dazu, Ortszuschläge und Verheiratetenzuschläge nur teilweise. Zusätzlich werden die Pensionen in voller Höhe versteuert. Aber unterm Strich kommt der Beamte schon besser weg als der Angestellte oder Arbeiter. Aber es gibt in der Beamtenversorgung ein sehr interessantes Schmankerl, nämlich die Bewahrung des Standes. Als persönliches Beispiel sei hier die Beamtenwitwe als Vollpflegefall genannt. Als meine Mutter lange nach dem Tod meines Vaters zum Pflegefall Stufe III wurde, stellten ihre Versorgungsbezüge gegenüber den Pflegekosten eine Unterdeckung von EUR 1.400 monatlich dar. Ich sah schon mein Erbe dahinschwinden und mich in die Zahlungspflicht genommen. Bis zum erlösenden Tod meiner Mutter lief dies dreieinhalb Jahre, da wären um die EUR 50.000 zusammengekommen. Ich hatte rechtzeitig bei der zuständigen Versorgungsstelle einen Antrag gestellt, dieser wurde zügig bearbeitet und bewilligt, die erforderlichen Mehrausgaben wurden übernommen. Da das Gesetz aus der (Kaiser-) Zeit stammt, in der die Beamtenbezüge so karg waren, dass Beamte kein Vermögen bilden konnten, wird bis heute das Vermögen gar nicht erst im Antrag abgefragt. Bei Angestellten und Arbeitern werden in solchen Fällen die Vermögen der Betroffenen selbst oder deren Kinder herangezogen.
 

[11:25] Focus: Die zwei großen Herausforderungen der Kassen

Die gesetzlichen Krankenkassen sind unter Druck. Sie befinden sich in einem intensiven Preis- und Qualitätswettbewerb. Fusionen sind für viele ein Ausweg. Doch dieser Schritt schafft neue Probleme.


Neu: 2016-06-04:

[16:10] Zeit: Asklepios-Kliniken: Macht Profitdenken krank?

Auf dem Ärztetag wurde über Verträge heiß diskutiert, die Bonuszahlungen für besonders viele profitable Eingriffe enthalten. Obwohl die Gesetzgebung bereits geändert wurde und entsprechende Klauseln seit Kurzem verboten sind, stehen sie noch immer in Altverträgen. Ob es sie auch bei Asklepios gebe, wisse er nicht, sagt Montgomery. Aber auch ohne solche Klauseln würden die Kollegen den Zwang zur Wirtschaftlichkeit immer deutlicher spüren. "In vielen Kliniken, nicht nur bei Asklepios, wird Budgetoptimierung betrieben, die hat mit Medizin nichts zu tun", sagt Montgomery.

Man kann sicher sein, dass jede Menge unnötiger Operationen gemacht werden, besonders bei Privatpatienten. Wenn nicht für den Profit der Klink, dann für den Profit des Chefarztes.WE.
 

[14:00] Focus: Altersheime im Check: Schlechte Zustände in Deutschlands Pflegeheimen

60 Prozent aller deutschen Pflegeheime fallen bei den jährlichen Qualitätsprüfungen der Kassen negativ auf, wenn es um den medizinisch relevanten Teil der Pflege geht. Die Qualitätsmängel sind erschütternd.


Neu: 2016-06-01:

[19:00] Silberfan zu BDI-Chef Grillo hält Rente mit 85 für denkbar

Für alle Menschen gilt zukünftig weder Rente noch Pension, auch für Herrn Ulrich Grillo, sondern arbeiten bis zum letzten Tag und dann friedlich im Kreis der Familie einschlafen, genauso wie dort, wo es keine Sozialsystem gibt. Aber erstmal dürfen sich die Sozialzahler vor diesem Vorschlag übergeben und vor Wut platzen, denn sie haben ja zwangsweise Rentenbeiträge eingezahlt.

Ich halte inzwischen solche Meldungen für keinen Zufall: man bereitet uns auf das Ende der Rente vor.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Wenn der Grillparty die Rente mit 85 vorschlägt, dann wird nicht nur die Abschaffung der Rente angedeutet, sondern auch die Lunte gezündet für soziale Unruhen. Das sollte denen schon klar sein. Das gibt dann Zustände wie in Frankreich

Es kommt eine Revolution. Um das zu erkennen, braucht man gar nicht mehr meine vE-Infos.WE.

[20:00] Der Schrauber:
Das sieht wirklich nicht nach Zufall aus, denn wieder hält der Grillo seinen Siegelring fotogen in die Kamera und signalisiert seiner Loge etwas.
Speziell bei Grillo ist das immer wieder sehr auffällig, es gibt solche Fotos bei nahezu jeder Absurdität, die er zum Besten gibt
 

[8:30] ET: Über eine Million erhalten seit über 9 Jahren Hartz IV


Neu: 2016-05-30:

[9:15] Video: Gehirnwäsche seit Anfang der 90er Jahre und die ganz grosse Welle der Altersarmut in Deutschland


Neu: 2016-05-28:

[19:30] Kurier: Zwei-Klassen-Medizin: Wie sehr sie schon Realität ist

Engpässe im öffentlichen Gesundheitssystem lassen die Privatmedizin boomen.

Wahrscheinlich ist das alles kein Zufall. Die Sozialversicherung soll sich diskreditieren. Im neuen Kaiserreich wird es nur mehr Privatmedizin geben.WE.


Neu: 2016-05-27:

[14:15] JF: Schock-Studie: Deutsche sollen mit 73 in Rente

Die Deutschen müssen sich darauf einstellen, künftig erst mit 73 in Rente gehen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft, die der Welt vorliegt. Damit das Umlagesystem der Rentenversicherung auch weiter finanzierbar bleibt, müsse die Zahl der Erwerbstätigen vergrößert werden. Dies gehe am einfachsten durch ein späteres Renteneintrittsalter.

[16:20] Warum nicht die Rente gleich ganz abschaffen, kommt ohnehin. Alle Jungen müssten nach solchen Veröffentlichungen in den Beitragsstreik treten.WE.

[18:40] Leserkommentar-CH:

Das ist keine Schock-Studie, sondern 100 % vorhersebar. Fällt in die Kathegorie Hassaufbau. Da können sich die Betroffenen herrlich in Kommentarbereichen auskotzen, nur helfen wird das nichts. Aus dem System muss man raus, so schnell es möglich ist. Wer sich auf Gevater Staat verlässt, dem ist eh nicht zu helfen. Ich habe mal mit 14 einem Assi 5 DM geliehen, viel Geld zu dieser Zeit für mich, das habe ich trotz grosser Anstrengung nie wieder gesehen. Der Heiermann war gut angelegtes Lehrgeld, die Lehre war nie die Kontrolle über mein Geld Dritten zu geben. Und der Staat ist der grösste Assi schlechthin.

Ich bin jetzt 45, in Rente gehen will ich gar nicht, sondern nach Möglichkeit bis 80/90/100 weiter arbeiten - wenn die Gesundheit das zulässt. Neue Ideen und Business halten fit, Rentner ohne Aufgabe zu sein ist der Horror.

[20:05] Leserkommentar-DE:

Auf der einen Seite sollen wir bis 73 arbeiten (man zeige mir mal den Dachdecker, Bauarbeiter etc., der das durchhält), auf der anderen Seite muss man ältere Arbeitslose zwangs-frühverrenten, weil bei weiter explodierender Arbeitslosigkeit das Sozialversicherungssystem sonst schon jetzt von der Seite her kollabieren würde. In diesem total kaputten System gibt es heute für die meisten doch nicht mal "anständige" Arbeit (d.h. keine Aufstocker-Sklavenjobs oder eigentlich überflüssige Verwaltungsjobs) über Mitte 50 hinaus mehr, auf welchen Arbeitsplätzen sollen wir dann bitte bis 73 arbeiten und nennenswerte Rentenbeiträge einzahlen? Game over, würde ich sagen. Das System hat fertig!


Neu: 2016-05-20:

[13:55] Wallstreet Online: Krankenkassen wollen Aktien kaufen - Aktienquote von 30 Prozent und mehr gefordert

[8:55] Focus: 30 Prozent Abzüge! Diese Steuern und Abgaben kürzen Ihre private Rente


Neu: 2016-05-18:

[12:10] Focus: 160 Milliarden Euro MehrkostenTop-Ökonom Hüther: "Nahles, Seehofer und Gabriel setzen das Rentensystem aufs Spiel"

Wie es den Politikern zum Stimmenkauf gefällt.


Neu: 2016-05-16:

[9:20] FAZ: Grundeinkommen: Geld für gar nichts

Tausend Euro im Monat für jeden, einfach so. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde die Wirtschaft auf den Kopf stellen. Die Idee ist so populär wie nie zuvor.

[10:55] Leserkommentar-DE:

Da freuen sich die hirnamputierten Linken wieder. Das kann nicht funktionieren, wenn es Geld für Nichtstun gibt wird kaum noch einer arbeiten. Die Folge die Güter werden knapp und damit teuer. Was nützen mich dann € 1000.--, wenn die € 1000.—keine Kaufkraft haben? Der nächste Schritt ist dann, dass Alle zu Arbeit verpflichtet werden und mit den € 1000.—kann man dann noch leben und aus die Maus fertig ist die Sklaverei wie vor 2000 Jahren. Herr lass dieses System endlich verrecken.

[11:00] Der Heimatschützer:

1) Diese Idee ist nun extrem (links)populär und ist gleichzeitig ein neuer Maßstab für den Grad der erreichten Dekadenz, die sich gerade unendlich nähert. Bald darf sich wohl jeder Leistungsträger dann überlegen, ob er nicht doch in die Parallelwelt des Parasitismus wechseln soll, um sich besser auf das Ende vorbereiten zu können. Denn dieser Vorschlag hat, wenn er real wird, nun wirklich was mit dem finalen Ende des gesellschaftlichen und monetären Systems zu tun, für welches er nämlich sorgt.

2) Die Sozis haben wohl gemerkt, dass, wenn sie die Neubürger alle durchfüttern und mit zahlreichen Kaufbons und Eintrittskarten kostenlos für die Parasiten versorgen, dass das den Einheimischen nun gar nicht gefällt. Um deren Wählerstimme nicht zu verlieren, würde man also noch mehr Schulden machen und ein Grundeinkommen einführen, damit sich die Einheimischen nicht mehr benachteiligt fühlen! Aber dann tritt Punkt 1 in Kraft und was das bedeutet, davor kann man nur warnen! Die Sozis sind IRR und WIRR geworden! Wir erleben gerade den ganzjährigen Karneval der Verrückten.

[12:40] Leserkommentar-DE:

Diese Idee ist unglaublich leicht als dysfunktionales System auf Steuerzahlerkosten zu entlarven:

Man nehme die minimale Anzahl Steuerzahler, nämlich zwei. Das ergibt genau vier Kombinationsmöglichkeiten. - Beide wollen es nicht, warum es also einführen?
- Beide wollen es, aber wo kommt das Geld her?.
- Je einer will es: Ein nicht zu rechtfertigendes Zwangssystem, in dem der jeweilige Zahler enteignet wird..

Aber: Die intellektuelle Transferleistung der Übertragung dieser, dem geforderten System immanenten, Bruchstellen finanzieller und moralischer Art auf die Gesamtgesellschaft schaffen halt nurmehr wenige Menschen.

[12:45] Schickt diese linken Irren nach Venezuela. Dort können sie zusehen, wohin ihr Irrsinn führt.WE.


Neu: 2016-05-14:

[12:25] NTV: Druck auf ältere Arbeitslose: Jobcenter sollen Zwangsrente durchsetzen

Durch Inanspruchnahme einer vorgezogenen Rente müssen Langzeitarbeitslose Abschläge hinnehmen. Jobcenter sollen künftig mit Leistungsverweigerung drohen, um die Betroffenen zur Mitwirkung zu verpflichten. Es hagelt scharfe Kritik.


Neu: 2016-05-13:

[9:30] Geolitico: Rentner als Opfer des Steuerstaates

Künftige Rentner müssen immer mehr Steuern zahlen. Aber wie sollen 80-Jährige Steuerklärungen ausfüllen? Warum die Rentengesetze schlicht menschenunwürdig sind.

Über den jährlich kleiner werdenden Rentenfreibetrag und die Mühen der Steuererklärung.


Neu: 2016-05-09:

[8:20] Focus: Betriebsrente: Schäuble plant Renten-Zuschuss für Geringverdiener


Neu: 2016-05-08:

[19:00] Leserzuschrift-DE zu Flüchtlinge sollen Versorgung wie Deutsche erhalten

Keine Zwei-Klassen-Medizin: Ärztepräsident Montgomery fordert eine Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes. Flüchtlinge sollten die gleichen Gesundheitsleistungen wie Kassenpatienten erhalten.

Wieder ein Beweis Deutschland ist der Mittelpunkt im ganzen Universum, wenn es einen Mittelpunkt für Dummheit und Suizd einer Gesellschaft gibt!!!!!! Die Folgen von CT MRT Krebs Aids etc Behandlung für jeden "Weltbürger" der kommt spar ich mir zu explizieren!

Dieser Montgomery ist ein total abgehobener Funktionär, der nur das Problem der Ärzte sieht, entscheiden zu müssen, wer was bekommt. Die Beitragszahler interessieren ihn überhaupt nicht.WE.

[20:00] Silberfan zu World-KV Made in Germany

Dann wissen wenigstens alle warum das KV System untergehen musste, wegen den Invasoren und dieser abgehobenen Funktionäre, von denen ohnehin bekannt ist, dass sie immer zuerst an sich selbst denken und der Zwangsbeitragszahler "Minimalmedizin" oder "Selbstzahlermedizin". Dieses Krankheitssystem ist auch ein Multimrd. Markt aber die Korruption und der Betrug ist dort sehr weit ausgebaut worden, eigentlich ist das gar keine Medizin mehr sondern krankmachende Krankenverwaltung (exkl. Unfallmedizin), weg damit!

Ich spiele schon wieder die Kaiserhymne, denn anders hält man diese Idioten nicht aus.WE.


Neu: 2016-05-07:

[14:50] DMN: Fast jeder vierte Rentner geht mit Abschlägen vorzeitig in Rente

Knapp jeder vierte Rentner geht vorzeitig in den Ruhestand und nimmt dabei Abschläge in Kauf. Im Durchschnitt nahmen die betroffenen Rentner 23,5 Abschlagsmonate in Kauf, was umgerechnet einem durchschnittlichen prozentualen Abschlag in Höhe von rund sieben Prozent entsprach.

[18:15] Ist für die Frührentner eigentlich ein gutes Geschäft. So können sie noch etwas von der Rente geniessen, bis das System untergeht.WE.


Neu: 2016-05-05:

[8:50] Leserkommentar-DE zu den Gesundheitskosten gestern:

Die Krankenversicherungsstatistiken wissen es schon lange : „ die Behandlungskosten im letzten Jahr des Durchschnitts-Sterbenden sind so teuer wie in seinem gesamten Leben davor !"

Das sagt alles über die künstliche Lebensverlängerung.


Neu: 2016-05-04:

[9:50] Presse: Christiane Druml: "Sterben ist für Ärzte Scheitern"

Übertherapie passiert vor allem, weil das Sterben für Ärzte immer noch ein Scheitern ist. Und sie wollen sich gegen den Vorwurf, nicht alles getan zu haben, absichern. Heutzutage kommt ein großer Anteil der Sterbenden auf die Intensivstation. Früher war das jenen vorbehalten, von denen man annahm, dass sie wieder in ein normales Leben zurückkehren werden. Man muss diese Kultur des Sterbens ändern.

Nennen wir es so: es ist die Feigheit der Ärzte und die Angst um deren Karriere, egal, was es die Öffentlichkeit kostet. Der Vater meiner Frau, der berühmte Primarius von Lilienfeld hätte das nicht gemacht, aber das waren andere Zeiten. Die kommen wieder.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE:
Mein Bruder ist Chef-Arzt der Inneren, wozu auch die Intensivstation gehört, von daher habe ich Informationen aus erster Hand. Die Aussage, Sterben sei für Ärzte Scheitern, ist mit Sicherheit nicht ethisch gemeint, dafür sind Ärzte zu sehr Realisten. Das Sterben ist ein ökonomisches Scheitern. Denn ein Intensivpatient bringt dem Krankenhausträger und der Pharmaindustrie sehr viel Geld ein. Den Tod so lange wie möglich herauszuzögern ist ein sehr erträgliches Geschäft. Und die gesetzgebenden Politiker, meist in fortgeschrittenem Alter, sind hier mit den Fallzahlen aus zukünftigem Eigennutz sehr zurückhaltend.

Weil die Krankekassen alles bezahlen, das ist das Problem. Niemand von den Bürokraten wagt ein "Todesurteil" zu unterschreiben.WE.


Neu: 2016-05-02:

[12:00] T-Online: Im Schnitt 108 Euro weniger: Hartz-IV-Empfänger büßen durch Sanktionen Millionen ein

[11:20] DWN: Schäuble profitiert: Rentner werden durch Renten-Erhöhung steuerpflichtig

Die geplante Rentenanhebung im Sommer führt dazu, dass tausende Rentner steuerpflichtig werden - der Fiskus rechnet im kommenden Jahr mit Mehreinnahmen von über 700 Millionen Euro. Die größte Rentenerhöhung seit mehr als 20 Jahren dient deshalb auch den Eigeninteressen des Staates.

[14:10] Leserkommentar-DE:
Einfaches System: Man erhöht die Rentenbezüge, das Geld aus der Rentenkasse wird direkt in die Steuerkasse gepumpt. Kurze Zeit später ist die Rentenkasse (Rücklage) geschumpft und der Rentenbeitrag muss steigen. Deshalb, wie ich schon mal schrieb, das Umlagesystem ist nichts anderes als eine versteckte Steuer !

Daher muss auch dieses Rentensystem zusammen mit diesem Staat untergehen.WE.


Neu: 2016-04-29:

[18:00] Der Pirat zu So wenige Arbeitnehmer arbeiten wirklich bis zur Rente

Das Rentensystem wackelt. Um die Finanzierung zu sichern, wollen Politiker das Rentenalter weiter anheben - schließlich wird die Bevölkerung auch immer älter. Doch schon jetzt klaffen offizieller Rentenbeginn und Wirklichkeit weit auseinander.

Der Focus schien sich wohl genötigt, die aktuelle Rentendiskussion ein wenig zu relativieren. Leider verwechselt er Äpfel mit Birnen.
Die Erwerbstätigenquote, die in diesem Artikel zitiert wird, umfasst alle Arbeitnehmer. Also nicht nur die zukünftigen Rentner, sondern auch die zukünftigen Pensionäre, die in der Regel deutlich früher in Ruhestand gehen. Daher ist es sachlich absolut falsch die Gesamterwerber Quote mit der Rentendiskussion, die nur einen Teil der Erwerbstätigen trifft, in Zusammenhang zu setzen, um damit das faktische Rentenalter runterzurechnen. Ganz fieses Foul!

Griechenland, Slowenien und Kroatien sind echte Frühpensions-Paradiese.


Neu: 2016-04-27:

[12:45] Leserzuschrift-DE zu Kurz widerlegt: Altersarmut Demographischer Wandel vs. Produktivitätssteigerung

Wir werden also, wenn man nicht nur auf demographische Prognosen blickt, sondern sie mit der Produktivitätssteigerung kombiniert, den materiellen Wohlstand unserer Gesellschaft nach aktuellem Stand der Prognosen auch langfristig deutlich steigern. Das sagt jedoch nichts über das Verteilungsproblem aus. Und das lässt sich lösen, indem man nicht mehr hauptsächlich die Arbeit, sondern auch die Maschinen (also das Kapital) und das Geldsystem (z.B. durch Plan B) zur Finanzierung des Gemeinwesens heranzieht.

Ein Schrumpfen der Bevölkerung ist für diese selbst nicht von Nachteil, vor allem wenn neue Technologien eine Produktivitätssteigerung gewährleisten.

[11:10] Der Pirat zu Rente mit 56 möglich: Von dieser Sonderregelung profitieren Bundestagsabgeordnete

Gestern hatte ich bereits kurz zur Rente geschrieben. Kaum wurde es veröffentlicht, kam heute morgen die entsprechende Nachricht zunächst über die Bevorzugung der Bundestagsabgeordneten beim Thema Einstiegsalter. Nimmt man die nun diskutierten Renteneintrittsalter von 70 Jahren und 56 Jahren, ergibt sich eine Differenz von 14 Jahren, die normale Arbeitnehmer länger arbeiten sollen. In diesem Zusammenhang ist es immer ganz wichtig zu betonen, dass die Politiker in diesem Land die einzigen sind, die für soziale Gerechtigkeit sorgen! Bitte nie vergessen, Ihr Wähler der linken Parteien!

[14:00] Wer die Gesetze beschliesst, macht even für sich selbst Sonderregelungen. Nur entdecken soll es niemand.WE.


Neu: 2016-04-26:

[16:15] Welt: Hans-Werner Sinn "Rentenalter muss steigen, um Flüchtlinge zu ernähren"

Die Deutschen sollen nach Meinung von ifo-Präsident Hans-Werner Sinn länger arbeiten, um die Kosten der Flüchtlingsintegration stemmen zu können. Auch der Mindestlohn müsse abgeschafft werden.

Absolut clever gemacht: da wird eine Diskussion über die Erhöhung des Rentenalters angestossen, dann darf ein Experte aussprechen, wofür.WE.

[17:50] Der Silberfuchs:
Wird jetzt der Überbringer der schlechten Nachricht oder der (die) Verursacher der Misere geköpft werden? Ich denke, der Mob wird nach dem Tag X nur schwer unterscheiden können, aber der UnSinn-Mann ist an seinem markanten Bart leicht zu erkennen. Den Versuch sie zur läuternder Arbeit zu bringen sollte man lassen, denn diese Hohlkörper taugen ganz bestimmt nicht dafür.

Der Artikel ist vom Oktober 2015, aber derzeit ganz aktuell, weil gerade über eine Erhöhung des Rentenalters diskutiert wird.

[18:00] Der Schrauber: Also sagt man ganz klar:

Die Flüchtlinge werden nicht hier hineingeholt, um Rentenbeiträge zu zahlen, sondern um durchgefüttert zu werden, sogar von den Rentnern. Es ist auch logisch zu schlußfolgern, daß die Regierung nicht an einer Verbesserung der Demografie interessiert ist.

Dazu braucht man nämlich nur die Politik zu verfolgen:
Es wird vielmehr alles getan, die Geburtenrate unter der einheimischen Bevölkerung zu drücken. Familie wird dämonisiert, Genderisierung, Verschwulung, Transenhype, Frühsexualisierung perversester Art, aber nur mit Gewicht auf Verschwulung, Hetero wird verteufelt. Das Familienbild wird regelrecht verboten, Feminismus und Karriere ohne Kinder, Konzernsekte als Familienersatz, keine "sexistische" Werbung, kein trautes Heim, es gibt noch vieles mehr. Das alles geht völlig in die andere Richtung, wie es früher bei Regimen üblich war, die Kinderreichtum erzeugen wollten.

Was würde eine Regierung, die die demografische Entwicklung als existenzbedrohlich verortet sonst noch machen? Richtig, mit der Deutschen liebstem Kind würde sie arbeiten. Nein, das ist natürlich nicht das Auto, das ist nur ein grüner Kampfslogan. Der Deutschen liebstes Kind ist das Verbot. Verbot von Abtreibung und Verhütungsmitteln wären also zu erwarten, wenn es wirklich ein Interesse an hohen Geburtenzahlen auch der Deutschen gäbe.
Nicht, daß ich ein Verbot von Verhütung befürworte, aber Verbote sind nun einmal, speziell in DE, das gedachte Allheilmittel der Politik. Das alles wird aber nicht gemacht. Also hat man überhaupt kein Interesse, die eigene Geburtenrate zu steigern.

Familienpolitik in Richtung Geldzahlungen? Die gibt es, ist aber eigentlich für eine andere Klientel gedacht: Für die, die sich nämlich diesem Irrsinn nicht unterwerfen, sondern an ihren traditionellen Werten unbeirrt festhalten. Die interessieren sich einen Dreck für den kranke Genderirrsinn, entziehen sich eh den ganzen gesellschaftspolitischen Auswüchsen. Da sind sehr hohe Geburtenraten. Deshalb holt man die.

Für die ist also die Familienpolitik, deshalb hat man Kindergeld und Co noch nicht gestrichen, denn bei diesem Ungleichgewicht zahlen selbst Familien ein-zwei Kindern mehr ein, als sie herausbekommen. Was heißt das? Pirincci nennt das folgerichtig Umvolkung. Es geht also bei dem ganzen Demografiegesabbel um eine Umschichtung der Mehrheiten. Die deutsche Geburtenrate wird mit politisch-gesellschaftlichen Mitteln gedrückt und die der Zuwanderer ist unverändert hoch, die sind gegen diese Politik immun, werden natürlich auch verhätschelt.
Dazu noch die Flutung mit potentiellen Sozialparasiten, um das noch zu steigern, die totale Öffnung der Systeme, da wird nicht gekleckert, da wird geklotzt. Mit dem Geburtendschihad.
Und wir, deren Ausrottung man ja sogar auf Plakaten öffentlich fordert, sollen noch vorher bezahlen. Und zwar bis zum Ableben.

Man muss das auch so sehen: nach dem Systemwechsel kommt ÜBERALL das genaue Gegenteil von Heute.WE.

[18:45] Der Mexikaner: Das Argument "nicht ausreichende Geburtenrate in Europa" ist sowieso irrefuehrend:

1. Seit 1990, steigend seit 2000 sind die Geburtenraten in nahezu allen Schwellenlaendern auf ca. 1,8 gefallen:

Mexico, Brasilien, Russland (zum Glueck wieder): Alle ca. 1,8 Kinder je Frau. Alle 3 Laender haben 110-205 Mio Einwohner.

Ausnahmen sind bei der Vermehrung die Musellaender und das subsaharische Afrika.

In letzterem loesst die HIV-Epidemie das "Problem", in ersterem fuehrt der Geburtenueberschuss bei gleichzeitig null Wirtschaftswachstum (kein Wunder, denn in keinem Muselland gibt es so etwas wie Arbeitsdisziplin) zu internen Spannungen, welche sich nun in Richtung Europa entladen.

Konklusion: Es gibt auch in den Schwellenlaendern eine Geburtendifferenz der juengeren Generation, dennoch holt man dort keine Fluechtlinge zum Ausgleich selbiger.

Eventuell weil man weiss, dass mit den Menschen aus den Regionen mit Geburtenueberschuss schon rein kulturell absolut kein funktionierender Staat aufzubauen ist?

Viel paradoxer jedoch: Die SChwellenlaender haben kein westliches Sozialsystem also keinen Rentnerueberschuss, muessten also eigentlich jeden Einzahler begruessen und sich um die Fachkraefte reissen.

Dennoch holen sie "keine". Vielleicht weil sie wissen, dass die Musels einfach nie einzahlen werden?

[20:00] Der Pirat:
die mediale Verknüpfung, dass eine sinkenden Rente bei höherem Eintrittsalter notwendig sei, um die Folgen der Masseneinwanderung zu bezahlen, wird die Deutschen vor Wut schäumen lassen. Bei den Arbeitnehmer Schafen ist die Rente absolut heilig und von allen wirklich hart erarbeitet. Wenn es jetzt auf einmal heißt, dass am Ende des Arbeitslebens die Rente nicht reicht, nur um "die ganzen Dahergelaufenen durchzufüttern, die sowieso nichts machen außer Rumlungern und Klauen", wird die Teilung der Bevölkerung besiegelt. Denn man bürdet die Kosten nun der arbeitenden Klasse auf und spart nicht an den Bezügen der Pensionäre bzw. Beamtengehälter. Genau diese Spaltung zwischen der arbeitenden und der verwaltenden Bevölkerung fehlte noch, bevor es los gehen kann. Maximaler Wutaufbau! Diese Rentenkürzung kann selbst der röteste Kommunist den Leuten nicht mehr verkaufen! Aber die sind ja sowieso das Pack, alle rechts und demokratiefremd...
Ja, ja! Das wird maximal zugespitzt!

Es ist alles sehr clever gemacht.


Neu: 2016-04-25:

[19:30] Compact: Grausame Hartz-IV-Reform: Alleinerziehenden Müttern das Geld kürzen!


Neu: 2016-04-24:

[12:00] JF: Der Renten-Schwindel


Neu: 2016-04-23:

[12:25] Leserkommentar-DE zum gestrigen Artikel von 12:25:

das die Deutschen auswandern ist kein Wunder, das größte Problem in Deutschland bei Erhalt der Rente sind die Krankenkassenbeiträge. In der privaten KV gilt der Basistarif der um knapp 680.-- Euro liegt. Diese müssen die Rentner bezahlen ganz egal wieviel Rente sie bekommen. Wenn man ein Haus hat wirst Du enteignet da beim Gericht sofort eine Bankbürgschaft auf Dein Haus beantragt wird, wenn Du nicht bezahlst. Hierzu wird man ausspioniert ob man Vermögen besitzt, wie ich es selbst erlebt habe.

Wenn Du kein Geld hast kann man beim Sozialamt vorstellig werden. Das heißt die Krankenkassen bereichern sich an den Steuern der Deutschen weil sie das Sozialsystem ausrauben. Viele Ältere zahlen bis zu 1000 Euro in die PKV. Sie müssen zusätzlich zur kleinen Rente putzen gehen, um zu überleben. Bei der gesetzlichen KV wird der Krankenkassenbeitrag von Deiner Rente berechnet, wobei der Bemessungbeitrag bei ca. 900 Euro liegt. Wenn man also nur 400.-- Euro Rente hat, wird der Krankenkassenbeitrag trotzdem aus den ca. 900 Euro der Bemessungsgrenze berechnet.

Während viele Deutsche die viele Beitragjahre haben der Weg in die Gesetzliche Krankenkasse zurück durch die 9/10 Regelung versperrt ist, kommen die Willkommensgäste ohne jemals einen Beitrag in die Solidargemeinschaft bezahlt zu haben in die GKV. Dann gibt es noch die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung, hier muß aus dem gesamten Einkommen, hierzu zählen auch Einkommen aus Vermietung, Verpachtung usw. Krankenkassenbeiträge abgeführt werden.

Damit die Menschen auch richtig abgezockt werden können haben sich diese Parasiten die 9/10 Regelung geschaffen, damit viele nicht mehr in die gesetzliche KV zurück können. Vom Verfassungsgericht wurde die 9/10 Regelung bereits im Jahr 2000 für verfassungswidrig erklärt, trotzdem wird diese weiterhin angewandt.

Um diese existenzvernichtenten Krankenversicherungsbeiträge zu umgehen kann man nur ins Ausland gehen, dann braucht man diese nicht mehr zu bezahlen. Man kann sich dann über eine Auslandskrankenversicherung absichern, diese ist günstiger, man muß sich dann aber aus Deutschland abmelden. Anders kann man dieses widerliche Abzockersystem nicht entrinnen. Eine Möglichkeit gibt es noch wenn man in Schweden oder in den Niederlanden lebt kommt man in die gesetzliche KV zurück.

Hinzu kommt, dass seit dem Jahr 2000 die abgeführten Rentenbeiträge gesetzlich jährlich gekürzt werden, diese Kürzungen sollten wiederum mit der Riesterrente abgedeckt werden die noch zusätzlich vom Volk zu bezahlen ist, was wie wir jetzt wissen gescheitert ist. Durch diese hohen Krankenkassenbeiträge und Kürzung der Renten verarmt die Bevölkerung.

[16:00] Im Endeffekt heisst das, wir werden auf ein Leben ohne Rente vorbereitet, obwohl wir noch eine solche bekommen, die aber gleich abgesaugt wird.WE.

[15:50] Leserkommentar-AR:

Wir sind ausgewandert nach Argentinien und zahlen hier zu zweit etwa 220 Euro im Monat fuer eine 1a Krankenvorsorge auf (fast) Weltniveau. Kein Selbstbehalt, keine Ausschluesse. Beitragsstabil (in Euro gerechnet - der Peso inflationiert recht ordentlich...) Ausserhalb von Buenos Aires ist es zwar nicht mehr weltspitze, aber sicherlich noch Magdeburg-Standard. ...auf dem weiten Land in der Pampa und Patagonien bleibt man mangels Versorgung aber besser gesund. Fazit: Auswandern lohnt in mehrfacher Hinsicht!

[16:05] Leserkommentar-CH:

Das ist in der Schweiz nicht anders. Meine Eltern waren erfolgreiche sehr libertäre Unternehmer am Bodensee, die beide sehr hart arbeiteten. Vor 25 Jahren erkrankte meine Mutter an einer komplexen Krankheit. Mein Vater wurde radikal "entmachtet" über die Behörden und sogar als "dement" erklärt, was ich nie anerkannt habe; hatte leider keine Chance um nicht selber noch in die Bredouillen zu geraten.

Meine Eltern wurden radikal ausspioniert, sämtliche Konten wurden "zwangsenteignet" und sogar gesperrt - die Gelder wurden rigoros in diesen Systemen Pflegeheim, Spitex, KESB (Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde) untereinander "aufgeteilt"; zum Schluss wurden meine Eltern noch um Haus und Hof gebracht; Erlös von Liegenschaft und Boden an sehr guter Lage - in Mio. Höhe!!! Habe nie eine Abrechnung gesehen. Es wurden Rechnungen aus Vermietungen, Gelder, die meinen Eltern zustanden, auf "fremde" Konten geleitet. Traurig, aber wahr.

[18:00] In solchen Fällen muss man kämpfen, sich gute Anwälte nehmen, in die Medien gehen, usw. Jetzt bleibt nur mehr: Verhaftungslisten schreiben.WE.

[18:15] Der Mexikaner:

Man sieht, die Michels lassen alles mit sich machen. 680 EURO monatlich dafür, dass die Musels noch vorgelassen werden.

Ich wäre schon mit Sack und Pack gen Tschechien, Polen oder Ungarn verzogen, wenn man mich aus der KV nicht heraus lässt.


Neu: 2016-04-22:

[20:00] Krone: 5682 Euro Stütze Leser empört: "Sozialsystem wird an Wand gefahren"

Ein Ehepaar, neun Kinder - das zehnte soll jetzt per künstlicher Befruchtung im Wiener AKH kommen. Für Riesenwirbel sorgt ein "Krone"- Exklusivbericht über eine afghanische Großfamilie in Wien, die 5682 Euro im Monat vom Staat kassiert. "Krone"- Leser sind empört: "Damit fährt man unser Sozialsystem an die Wand."

Genau solche Artikel sind erwünscht, denn das Sozialsystem soll komplett verschwinden.
 

[12:25] ET: Dann wandern wir halt aus - Ist ein Leben von der Rente in Deutschland noch möglich?

Während Deutschland Wunschziel vieler Menschen aus fernen Regionen geworden ist, zieht es deutsche Rentner immer mehr zum Altersruhesitz ins Ausland. Zu gering ist oftmals die verbleibende Rente, um in der Heimat einigermaßen über die Runden zu kommen.

Diese Entwicklung ist eine Schande für Deutschland! Korrektur: Eine Schande für Deutschlands Politik!

[12:20] ET: Bayerns Finanzminister Söder: "Kann nicht sein, dass Rentner weniger bekommen als ein Flüchtlingskind"

[8:25] USA: Renten-Krise: US-Pensionsfonds muss Auszahlungen kürzen

Ein großer amerikanischer Rentenfonds hat um die Erlaubnis gebeten, die Auszahlungen an seine Kunden zu kürzen. Zudem gab der Fonds bekannt, dass man unter den gegebenen Umständen im Jahr 2025 bankrott wäre. Hilfe vom staatlichen Sicherungssystem ist nicht zu erwarten: auch dieses gab inzwischen an, dem Bankrott entgegen zu gehen.

Auch in den USA zeigt sich: die aktuellen Rentensysteme sind langfristig nicht finanzierbar, der Gürtel muss enger geschnallt werden.


Neu: 2016-04-21:

[20:10] Gollum befiehlt: Renten-Krise: Deutsche sollen länger arbeiten


Neu: 2016-04-20:

[17:30] Leserzuschrift-DE zu Ein Drittel des Haushalts geht für Altersversorgung drauf

Die Versorgung von Senioren ist heute der mit Abstand größte Kostenblock im Bundeshaushalt. „111 Milliarden Euro werden zur Altersversorgung eingesetzt – das ist eine gewaltige Hausnummer", sagt der Präsident des Bundesrechnungshof, Kay Scheller. Die Grundsicherung im Alter hat er dabei noch nicht einmal berücksichtigt. Zum Vergleich: Dieses Jahr kann Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) 316,9 Milliarden Euro ausgeben. Davon entfallen 161,5 Milliarden Euro auf Sozialausgaben, nächstes Jahr sollen die Gesamtausgaben um 2,5 Prozent wachsen und die Sozialausgaben auf 171,1 Milliarden Euro steigen. Der Anteil der Sozialausgaben am Gesamthaushalt beträgt somit mehr als 50 Prozent.

Brauchen wir wirklich alle Armutsflüchtlinge dieser Welt, welche unseren Sozialstaat ausplündern?
Auch ungebildete Ausländer verstehen sehr schnell, dass sie bei uns mit Arbeit nicht viel mehr haben, als mit H4. Diese Menschen werden mit Sicherheit NICHT für unsere Renten einzahlen, sondern nur Kosten verursachen, welche wir uns nicht mehr leisten können ohne selbst in Armut zu versinken.
Sozialausgaben mehr als 50% = real existierender Sozialismus! Damit gibt es nur den Weg in die Pleite!

Daher muss das gesamte Sozialsystem weg, denn es ist nicht mit einem neuen Goldstandard vereinbar. Im Artikel wird angesprochen, dass es bei diesen riesigen Ausgaben primär um Stimmenkauf geht.WE.


Neu: 2016-04-19:

[7:50] Presse: Hausärzteverband warnt: Bald "nur mehr Wahlärzte"

„Während Rabmer-Koller nach mehr Kassenärzten ruft, explodiert die Zahl der Wahlarztordinationen", sagt Geppert. Österreichweit hätten bereits knapp 60 Prozent der niedergelassenen Ärzte keine Kassenverträge. „Kein Wunder, denn die Fremdbestimmung der Vertragsärzte hat ein unerträgliches Maß angenommen. Mehr und mehr verweigern selbstbewusste Jungärzte die Zwangsjacke Kassenvertrag." Sollte diese „Versklavung" voranschreiten, werde sich das Problem der Zweiklassenmedizin – hier Kassen- und dort Wahlärzte – bald von selbst lösen: „Dann kommt die Einklassenmedizin. Nur mehr Wahlärzte.

Wahlarzt = der Patient zahlt selbst. Jetzt kann man sich fragen, ob das Absicht ist: das System der Zwangs-Krankenkassen löst sich gerade wegen deren Bürokratie von selbst auf. Zahlt möglichst wenig in dieses System ein!WE.

[8:10] Der Mexikaner:

Ich lebe seit 10 Jahren ohne Krankenversicherung und war in dieser Zeit (ohne Zahnarzt, aber den zahlt hier eh keine Versicherung) genau 3 Mal beim Doktor. Dieser ganze Arztquatsch ist total ueberfluessiger Bloedsinn. Genau wie irgendwelche Routine-Checkups. Diese dienen offenbar dazu, irgendein Problem zu finden.

[10:45] Der Schrauber zum Kommentar des Mexikaners:

So ist es. Die Dekadenzmedizin, wie ich sie nenne, ist das Grundübel. Eine vierköpfige Familie, die mit Arbeitgeberanteil 300-400 Euro im Monat für die Krankenkasse bezahlt, hat an unnötigen Untersuchungen, überflüssigen Behandlungen von erfundenen Syndromen und Syndrömchen, dekadenter "Vorsorge"untersuchungen und dergleichen mehr mindestens zwei Arzttermine pro Woche, irgendwer ist immer dran. Dazu kommt die extreme Hysterie bei kleinsten Kratzern und blauen Fleckchen, weil man beim Spielen etwas ungestüm war und nicht nur in der Bude gehockt hat. Kosten laufen für diese Dekadenz vermutlich auf etwa 1.000 pro Monat auf. Pro Familie. Bei hochgegriffenen 300-400 Einzahlung. Dabei ist dann noch keiner krank geworden.

Ich selber muß mir von diesen Vollkaskospinntisierern schon vorhalten lassen, ich sei ein Schädling, weil ich seit ewigen Zeiten keine Arztpraxis von innen gesehen habe. Unverantwortlich, meint man. Sie müßten für mich mitbezahlen, sagen sie. Das ist linke Sozialdekadenz im Endstadium und muß dringendst pulverisiert werden. Es hängen zuviele Nutznießer an diesem Dekadenz-, Korruptions-, und Vollkaskosystem. Viel zu viele Suppenkellen schöpfen aus dem Sozialtopf für Dinge, an denen sie einfach nur verdienen, die aber niemand braucht. Die Beiträge sind nicht mehr für den Fall der Fälle, sondern zur Versorgung eines aufgeblähten Dekadenzapparates, der fern jeglichen Gesundheitssystemes parasitiert. Der ursprüngliche Gedanke bleibt dabei vollends auf der Strecke. Für die exorbitanten Beiträge könnte man im Grunde nahezu alles an Standardwehwehchen locker selber tragen, eine Mindestversicherung für Katastrophen würde reichen.

[13:50] Nach dem Crash gehen diese Versicherungssysteme ohnehin unter. Dann muss man den Arzt wieder selbst bezahlenWE.

[12:10] Leserkommentar-DE:

Unsere Ärztin hat auch den Schuss nicht gehört, von dem Kodex Menschen zu helfen ist die weiter weg als der Pluto zur Sonne, ich kann auch ein Liedchen singen. Ich selber geh praktisch gar nicht mehr zu Ärzten außer bei wirklichen Notfällen (kein Vertrauen und will auch kein Versuchskaninchen sein).

Ihr geht es nur ums Abkassieren der Patienten und die Provision der Big-Pharma einzustecken. Unter anderem wird versucht, bei jeden Termin, einem eine Magen- oder Darmspiegelung einem auf zu schwatzen. Zitat: "Wurde bei Ihnen schon mal eine Magen und Darmspiegelung vorgenommen? Nein, dann müssen wir das aber schnellst machen, sonst keine Weiterbehandlung"

Mit mir nicht. Ein anderes Mal wollte ich ein Medikament nachbestellen, Zitat der Sprechstundenhelfer: "Ich darf Ihnen nur noch dann Medikament aufschreiben, wenn Sie sich zuvor einer Magen und Darmspiegelung unterziehen" Auch sonst heiß es immer mehr, Medikamente oder Behandlung gibt es noch gegen Teilnahme an einem vom uns (Big-Pharma) vorgegebenen Kurs, Bedingung ect...

Ergebnisse von Untersuchung bzw. ein Testergebnisse von einem Hautarzt/Allergologe, sollte ich nur ausgehändigt bekommen, wenn ich eine teure Krebsvorsorge machen lassen (auf eigene Kosten versteht sich (ca. 550€)). Da ich mich weigerte, wurden die Testergebnisse in meinem Beisein in den Reißwolf gesteckt, Daten auf dem PC dauerhaftgelöscht. Weg mit dem System...

[13:50] Ich habe diesem Leser empfohlen, er möge sich an grosse Zeitungen wie Bild wenden, denn das ist eine absolute und bodenlose Frechhheit.WE.

[14:30] Leserkommentar-AT: Einzahlung in das System:

Habe gerade Ihre Empfehlung gelesen, möglichst wenig in das System einzuzahlen. Bin Kleinunternehmer und wundere/ärgere mich immer wieder über die astronomischen SVA-Beiträge. Gibt es eine Möglichkeit, dass man sich diese Beiträge erspart?

Die einfachste Lösung ist, möglichst wenig offiziell zu verdienen. Ich selbst habe etwa Gewinne in der GmbH gelassen, da so keine Sozialversicherung anfällt. Letztes Jahr habe ich schon wieder mehr "verdient", denn bis zur Abgabe der Steuererklärungen im Herbst ist das System sicher schon tot.WE.

[19:00] Der DAX-Insider: Noch ein kleiner Seitenhieb von mir zur Gesundheits- und Ärtzediskussion:

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland auch Leistungen für Familien in der Türkei, in Serbien-Montenegro, Mazedonien, Bosnien, Kroatien und Slowenien bezahlt, obwohl diese nur einen verminderten oder gar keinen Beitrag bezahlen.
Bei Ärzten läßt es sich kurz auf den Punkt bringen: Die meisten sind borniert, praktizieren überwiegend gemäß Leitlinien (Haftung! Knie schlottern vor den Anwälten!), bilden sich kaum alternativ, sind selten offen für Neues und wenig kreativ, stecken in einer streng-hierarchischen Hackordnung, geben ihren Patienten keine bis unzureichende Informationen, behandeln fast ausschließlich körperlich und lokal, betreiben Symptomunterdrückung statt Ursachenbehebung, bei vielen Behandlungen überwiegen finanzielle Interessen (Schulden für teures Equipment und privates Prestige), Risiken werden verleugnet, viele Ärzte im Schichtdienst naschen gerne mal ein paar Aufputscher. Viele empfehlen Gruseliges, das sie sich selbst oder ihren Lieben niemals antun würden. Aus der engen Denkwelt der Universität können sich nur noch wenige nach ihrem Abschluss befreien - es wird kaum hinterfragt. Wer in unserem System ernsthaft krank wird, und sich blind in die Hände von Ärzten begibt, begibt sich in Lebensgefahr.

Nachdem meine Frau eine ausgebildete Krankenschwester ist und sie 2 Ärzte-Brüder hat, erfahre ich Einiges über die Branche: Privatpatienten haben etwa das massive Risiko, überbehandelt zu werden. Ich komme selbst am liebsten mit der fertigen Diagnose in die Arztpraxis. Mit Informationen aus dem Internet und meinen Beratern.WE.


Neu: 2016-04-18:

[8:40] Offenbarungseid: Bundesregierung macht sich Sorgen um die Sicherheit der Rente

Die Bundesregierung kämpft um die Sicherung der Renten. Allerdings haben die Parteien keine Lösung bei der Hand. Sie fürchten einen massiven Anstieg der Altersarmut. Die CDU rät daher, das Thema tunlichst aus dem Wahlkampf herauszuhalten.

Mittlerweile sollte jeder verstanden haben, dass kein Politiker eine Rente sichern kann, sondern nur eine gesunde Wirtschaft.

[10:05] Der Silberfuchs:

Der Bürger Otto Normal beschäftigt (und bildet) sich nicht, was die Themen Finanzen (Privatfinanzen) und Wirtschaft angeht. Deshalb bleibt er in den Bereichen Finanzen und Wirtschaft ein "Analphabet". Er sieht aber, dass die Politik sich scheinbar um diese Themen "kümmert"; dass sie nur darüber reden und mit ihrem Regelungs- und Umverteilungsirrsinn auf Dauer nichts als Schaden anrichten, kann Otto Normal nicht sehen oder gar verstehen.

So kommt es, dass Otto-Normal-Schaf eines Tages die Suppe auslöffeln muss, die ihm von der Politik eingebrockt wurde. Otto Normal wird dann vielleicht mit dem Zeigefinger auf die Politiker zeigen, wird aber übersehen, dass dabei DREI FINGER auf ihn selbst zurück zeigen. So ist das. Wie sagte doch vor 27 Jahren Norbert Blüm: "Die Rente ist sicher." (Er hat nur vergessen zu sagen, für wen, wie lange und in welcher Höhe das gilt.)

[12:00] Die damalige Plakatieraktion von Norbert Blüm war ein Indikator, dass schon damals das Rentensystem als suspekt gesehen wurde.WE.

[11:35] Leserkommentar-DE:

Genau das ist das Phänomen! Der Otto-Normal-Schaf beschäftigt sich lieber mit anderen Dingen, er weiß was im Supermarkt im Angebot ist, er weiß auch wo man billig tanken kann und er weiß auch wo im Internet Schnäppchen zu machen sind. Und er weiß Alles über Smartphones und Tablets!!!
Das sind All die Dinge die mit Prestige und Konsum zu tun haben.

Wenn es aber um die Finanzen geht, was eigentlich jeden Menschen auf der Welt betrifft, weiß er überhaupt nichts. Er hat vielleicht mal von Negativzins gehört und Bail-in und Bail-out dennoch weiß er nicht was er damit anfangen soll weil er sich damit nie beschäftigt hat. Und deshalb schließt er weiterhin brav LV´s und RV´s ab nicht zu schweigen von Bausparverträgen. Er hat auch weiterhin ein Sparbuch bei der Sparkasse genau so wie die Kinder eins haben. Das er dabei Geld verliert weiß er nicht, weil es ihm noch keine direkt ins Gesicht gesagt hat.

Und das schöne daran ist, wenn diese Otto-Normal-Schafe erstmals das gute alte EM für sich entdeckt haben dann dürfen wir uns bei ihnen bedanken, weil sie nämlich damit die Preise hoch treiben werden.

[12:00] In Zukunft wird die Altersvorsorge wieder einfach: einfach Gold- und Silbermünzen sammeln.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Es ist wohl Absicht, alles was mit Finanzen zu tun hat kompliziert darzustellen, damit sich der Normalbürger nicht damit beschäftigt. Unsere Elterngeneration, auch wenn sie 'nur Volksschule und Berufsausbildung' hatte (bin etwa so alt wie WE) wußte noch, dass Geld drucken und Schulden machen in die wirtschaftliche und gesellschaftliche Katastrophe führt. Unsere heutige wirtschaftswissenschaftliche Elite kennt zwar tolle Modelle, Formeln und Theorien, aber die Wirtschaft wird sich nicht daran halten und das machen, was unsere Eltern schon befürchtet hatten. Die Rente wird ebenfalls immer komplizierter gemacht, so dass der Normalbürger nicht mehr durchblickt.

Dabei würde es auch einfach gehen. Bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren gibt es bei Renteneintritt mit 65 15 Jahre Rente. Geht man schon mit 63 in Rente, so gibt es 17 Jahre Rente, also 13,3 % mehr. Gleichzeitig zahlt man 2 Jahre weniger ein. bei 40 Jahren Einzahlung wären das 5% weniger, bei 50 Jahren 4% weniger. Also bedeutet Rente mit 63: 13,3% längere Auszahlung und 4 - 5% kürzere Einzahlung. Entsprechend müßte die Rente gekürzt werden.

[13:40] Leserkommentar-DE:

War heute beim Steuerberater, der hat mir eine private Altersvorsorte auf Rentenbasis empfohlen, denn die wäre sicher. Daß der Lineardenker nicht weiß, daß in der Lebensversicherung und den Riester- und Rürup-Modellen Staatsanleihen stecken, und daß diese von den dann lebenden Arbeitern bezahlt werden müssen, war schon komisch.

In 20 Jahren muß ein Arbeiter nicht nur für zwei Rentner aufkommen (über die gesetzliche Rentenversicherung), sondern auch noch für die ganzen Riester-Verträge, wenn diese die Staatsanleihen eintauschen, um ihre Rentner zu bezahlen, Und die ganzen Pensionsverpflichtungen kommen auch noch dazu. Das kann nicht klappen. Und wenn ich dann noch sehe, daß jeder Flüchtling hier erst mal 10 Jahre vom Staat lebt und dann vielleicht in Lohn und Brot steht, dann heißt das noch lange nicht, daß er dann ein Gewinn ist, sondern er muß erst mal 10 Jahre qualifiziert arbeiten, um das zurückzuzahlen, was er als Arbeitsloser verbraucht hat. Break even ist da sicherlich erst nach 20 Jahren. Die Zukunft der Rente sieht ganz düster aus.

[14:00] Niemand wird die heutigen Staatsschulden, die in diesen Verträgen stecken, zurückzahlen. Die werden einfach gelöscht, weil die heutigen Staaten untergehen.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Zur Rechnung des Lesers: So kann man das nicht rechnen. Am Anfang seines Arbeitslebens zahlt man absult betrachtet weniger ein, weil man weniger verdient. Mit 50 Jahren haben die meisten Einzahler einen höheren Verdienst als mit 29 Jahren. Infolgedessen kann man nicht pauschal sagen, 4-5% weniger eingezahlt.
Desweiteren ist eine solche Rechnung eher auf das heutige Umlagesystem bezogen. Dieses System hat einen inherenten Fehler, der allem sozialistischen Organisieren innewohnt - UMVERTEILUNG. Umverteilung sagt nicht, dass man etwas geleistet haben muss um Nutznießer zu sein. Es sagt nur aus, dass der Einzahler etwas bekommt - eine Überraschung! Es sagt auch nichts darüber aus, wieviele "Mitesser" (nicht Einzahler) Leistungen erhalten. Man kann allgemein sagen, das Umlagesystem ist nicht zweckgebunden (genau wie die Steuern in Deutschland). Die Politik kann mit dem Geld machen, was ihr einfällt.

Die Rechnung des Lesers wäre unnötig, und es wäre viel einfacher selbst für einen mathemathischen Deppen nachvollziehbar, wenn man eine Ansparrente hätte. Jeder versteht, wenn er nichts einzahlt, bekommt er nichts. Er bekommt das, was er eingezahlt hat. Genau genommen könnte seine Familie/Erben im Falle seines vorzeitigen Ablebens die Rente erhalten - soviel er eingezahlt hat. Natürlich gehört auch der Zins bzw. erwirtschaftete Ertrag zu dieser Rente bzw. dem Einzahler. In jedem Fall hat die Rente PRIVAT organisiert zu sein! Andernfalls ist es wieder eine Steuer, die der Politiker einfach umlenkt!

Nicht vergessen, Adenauer hat das Umlagesystem als ein Instrument zum Stimmenkauf eingeführt. Infolgedessen muss sich niemand wundern, wenn mit seiner Rente Stimmen gekauft werden und er weniger Rente bekommt.


Neu: 2016-04-17:

[12:30] Gburek: Noch mehr Heuchelei geht nicht

Sigmar Gabriel und Horst Seehofer sind ausnahmsweise mal einer Meinung, indem sie zur Bekämpfung der Altersarmut aufrufen – ein plumpes Anbiedern bei der immer größer werdenden Rentnerschar, einem besonders interessanten Wählerpotenzial...

Man nennt es auch Stimmenkauf.


Neu: 2016-04-16:

[18:40] Welt: Die Renten der Deutschen waren noch nie so unsicher

Bislang galt: Wer fleißig arbeitet, kommt im Ruhestand gut klar. Diese Gewissheit ist Geschichte. Altersarmut wird in Deutschland zum Massenphänomen. Ein Schlaglicht auf Schicksale alter Menschen.

[19:20] Leserkommentar-DE:

Tja und wer wählt immer wieder die etablierten Parteien die uns das eingebrockt haben? Das niedrigste Rentenniveau aller entwickelten Länder bei gleichzeitig den weltweit zweithöchsten Abgaben, beim Medianvermögen auf Platz 17 in der EU, gleichzeitig wird die halbe Welt in unsere Sozialsysteme eingeladen und hunderte Milliarden an EU und Pleitestaaten verschenkt. Wer denkt, das alles bleibt folgenlos für den Normalbürger ist sicherlich kein Einstein!

[20:00] Dankt es der heutigen, politischen Klasse, bald dürft ihr euch an dieser rächen.WE.


Neu: 2016-04-12:

[8:15] ET: Trübe Aussichten: Ab 2030 droht fast jedem Zweiten Altersarmut

[10:50] Leserkommentar-DE:

Ein interessante Studie zum Jahr 2030 - und das auf Hartgeld! Gehen wir nicht vom großen Zusammenbruch noch in diesem Jahr aus? Höchstens für Lineardenker lesenswert, doch auch hier Vorsicht: Wenn's wie jetzt weitergehen würde, wäre 2030 Altersarmut das geringste Problem, zumindest eines der geringeren. Wenn solche Artikel lediglich den weniger Eingeweihten die Unbrauchbarkeit des derzeitigen Systems verdeutlichen sollen, haben sie allerdings einen gewissen Sinn.

Es geht darum, aufzuzeigen, dass die heutige Vollkaskomentalität nicht unbedingt der richtige Weg ist. Wir wollen die Leser dazu ermutigen, selbst Verantwortung zu übernehmen. RZ

[11:30] Der Zusammenbruch kommt sicher noch 2016. Aber alle diese Lineardenker können sich das nicht vorstellen.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Das ist doch eine ganz einfache Rechnung: Die Rente ist ein Umverteilsystem, und es kann nur umverteilt werden, was auch erwirtschaftet wird. Und 2030 wird eben weniger erwirtschaftet werden, als heute, weil mehr Leute in Rente sind (oder so alt, daß sie nicht mehr arbeiten können) und weniger Leute da, die noch arbeiten. Da helfen auch Flüchtlinge nichts.

[17:45] Leserkommentar-DE zum Rentensystem:

Wenn man sich überlegt, was man an Geld über Jahre hinweg als Sozialversicherungspflichtiger in ein Rentensystem einzahlen muss, dann soll man zusätzlich! noch Riester-Rente abschließen... und trotzdem reicht das Geld im Alter nicht. Irgendwann wird die Bevölkerung erkennen, daß das alles nur ein Abzocksystem und nix ein Sozialsystem ist. Das Geld ist nämlich weg und man sieht es nie wieder. Wer soll denn auch uns die Rente später erarbeiten, aus unserem Bildungssystem kommt nicht wirklich viel nach.

Bei HG kann man das wenigstens mal schildern. Wenn man das den Linken oder Sozialaffen hier so schildert (ich meide die wie der Teufel das Weihwasser), dann ist man gleich ein abtrünniges, schwarzes, therapiewürdiges Schäfchen. Selbst der Steuerberater hat mir schon erklärt, daß er meine Denkweise für gar nicht richtig hält. Ich sehe aber keinen Sinn in eine staatl. RV einzuzahlen, habe keine Versicherung fürs Haus, keine Berufsunfähigkeitsvers., Riester usw... Die werden aber erst noch staunen, wenn es im feinen Sozialsaftladen keinen Saft mehr gibt...
Freue ich mich schon auf den Kaiser.

Schon Adenauer wurde 1957 gewarnt, als er dieses Rentensystem einführte. Er machte es zum Stimmenkauf.WE.


Neu: 2016-04-10:

[18:45] Standard: Das lange Warten auf die Durchleuchtung

Moderne Medizin arbeitet mit bildgebenden Verfahren. Allerdings müssen Patienten an röntgenologischen Instituten immer länger auf MRT-Untersuchungen warten. Für diesen Missstand sind viele Akteure im Gesundheitssystem verantwortlich. Besserung ist nicht in Sicht

Wenn es sein muss, dann zahle ich eine solche Untersuchung einfach privat, um schneller dranzukommen. Das ganze System ist ein Murks. Wenn die Krankenkassen weg kommen, dann wird das ganze System viel billiger. Heute schiebt man sich gegenseitig den schwarzen Peter zu.

PS: vor einigen Jahren musste ich für einen Verwandten die MRT-CD von einem Krankenhaus in Oberösterreich holen. Das war am Nachmittag. Da arbeitet fast niemand mehr damit, weil bei Routinesachen um 13h Dienstschluss ist. Eine unglaubliche Verschwendung: diese Geräte sind nicht nur sehr teuer, sondern brauchen auch für die Kühlung der Supraleiter enorm viel Energie. Das aber 24h rund um die Uhr und nicht nur zwischen 8-13h.WE.


Neu: 2016-04-09:

[13:15] DWN: Alles falsch gemacht: Die Renten sind garantiert unsicher

Von der Öffentlichkeit bisher kaum bemerkt, braut sich ein erheblicher Sturm zusammen: Die Lebensversicherer und Pensionswerke werden ihre Garantieversprechen nicht halten können. Der Grund sind die niedrigen Zinsen - und eine völlig falsche Deregulierung. Die Folgen dürfte jeder Haushalt in Deutschland spüren.

Hartgeld-Leser haben das sehr wohl bemerkt und wissen mehr als die breite Masse.


Neu: 2016-04-08:

[10:50] ET: Jede zweiter Widerspruch gegen Leistungsentzug durch Hartz-IV-Sanktion erfolgreich


Neu: 2016-04-05:

[15:45] Leserzuschrift-DE zum Wegfall des Rentensystems:

Ein Gespräch über die Monarchie und die damit verbundene Umstrukturierung im Land ergab bei jungen Menschen (30-40Jahre) und auch bei der ganz alten Generation folgendes:

Es gibt fast keine Menschen mehr, die im Alter ohne Rente (egal wie hoch) waren. Für die junge Generation ist es unvorstellbar, ohne Einkommen im Alter zu sein. Zu überleben im Kaiserreich würde bedeuten, dass jedermann Arbeit hat, von der die Familie bzw. Großfamilie leben kann. Die junge Generation empfindet das Sozialsystem als Fortschritt und auch, dass der alte Mensch im Mittelpunkt steht und sich darum gekümmert wird.
(Pflegeeinrichtungen, Sozialdienste, Altenheime, betreutes Wohnen usw.) Das die Politik heutzutage nur noch am Sessel, Macht und Gewinn klebt, ist allen bewußt. Dass einen neue Zeit kommen muß auch.

Aber sie sind der Meinung, dass der Kaiser zwar im ersten Moment sehr willkommen ist, da er uns von dem Übel "Politik und Parteien" befreit. Aber die Stimmung könnte ganz schnell wieder kippen, wenn keiner mehr rechtzeitig ein Einkommen hat, von dem man überleben kann.
Sie sind in diesem System, mit den sozialen Leistungen aufgewachsen und haben ganz einfach Existenzängste. Sie wünschen sich eine Aufklärung, wie so etwas funktionieren könnte. Und das kann ICH leider nicht.

Ich selbst denke ja, dass wenn im neuen System quasi alle Arbeit haben, sich auch ein ehrliches „Pensionssystem" errichten lässt, so wie es adelige Unternehmer schon im 19. Jahrhundert gemacht haben. Allerdings nicht im geringsten mit dem des heutigen Wohlfahrtsstaats zu vergleichen.RZ.

Das heutige Sozialsystem geht zusammen mit dem Rentensystem und den heutigen Staaten unter und kommt nicht wieder. Ganz einfach, weil es mit einem neuen Goldstandard nicht vereinbar ist. Es wird für Wirtschaftswachstum gesorgt werden, es gibt sehr niedrige Steuern, so dass die Leute ansparen können. Ausserdem wird die Grossfamilie massiv propagiert werden. Wenn Arbeitgeber ihr eigenes System etablieren wollen, so können sie es.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-DE zu Invasoren bevorzugt!

Einer Invasoren Familie befand sich ebenfalls im Laden sie gaben der Verkäuferin einen Gutschein der Gemeinde aus der hervorging dass diese Invasoren Familie also die Frau eine Brille in Wert von 350 € kaufen durfte.

Ich habe bei meiner DKV selbst als Privatpatient 1. Klasse schon Probleme mit der Brille. Als ich eingetreten bin bekam ich 2 Brillen im Jahr, passend zum Hundeleinchen von Bonnie.! Jetzt nur noch alle 3 Jahre, dann fängt der Zirkus an mit super entspiegelt.

Jetzt haben die mir schon wieder erhöht, wegen Arabisch-Versicherung für die Bereicherer !

Warum wohl kommt das ganze Sozialsystem weg? Deshalb!


Neu: 2016-04-03:

[10:00] ET: Mittelstand protestiert gegen Lebensleistungsrente: "Unsere Zukunft zu verfrühstücken"

[9:15] Leserzuschrift-DE zu Ökonomen fordern Umbau des deutschen Sozialstaats

Noch mehr subventionierte Arbeitslose. Aus der Schule kommen immer mehr ungebildete Leute, die nicht arbeiten können, und die denken über die Rente und Ganztagsschulen nach. Wer aber den ganzen Sozialwahnsinn bezahlen soll, da habe ich keinen einzigen Satz gefunden. 2 neue Kandidaten für die Läuterung.

Das sind alles Sozialisten, die nicht sehen wollen, dass es nur eine Lösung gibt: das gesamte Sozialsystem muss weg.WE.


Neu: 2016-04-02:

[10:00] Der Schrauber zu Rückendeckung für Nahles: Ex-Wirtschaftsweiser Rürup verteidigt Mindestrente

Eine Umverteilungsorgie sondergleichen, es werden immer mehr haarsträubende Kriterien erfunden, nachdem man "soziale Wohltaten" erschaffen kann. Lebensleistungsrente, was soll das eigentlich sein, wer definiert und bewertet diese Leistung? Der ganze Zirkus soll allerdings nur davon ablenken, daß man das Rentensystem mit diversen Sauereien zunächst kaputtgemacht hat, indem man immer mehr "Berechtigte", sowie Anspruchskriterien dazu erfunden hat und dann mit diversen ideologisch motiverten Erpressungen in Sachen Energie und anderen Bereichen die reinen Lebenshaltungskosten für Wohnen, Energie, Fortbewegung in unbezahlbare Bereiche katapultiert hat. Dabei hat man das allgemeine Rentenniveau für den üblichen Beitragszahler in Bereiche gedrückt, die nur noch knapp über Sozialniveau liegen, gemessen an diesen nötigen Aufwänden.

Nun ist es halt so, daß niedrige Renten simpel und einfach nicht mehr ausreichen und man dann künstlich anheben muß, was weitere Verschuldung, Inflation und Steuererhöhungen bedingt, neben weiterem Absenken des allgemeinen Rentenniveaus. Heißt einfach: Normalrenten sinken weiter, die Kaufkraft dafür ebenfalls. Berechtigte mit niedrigen Ansprüchen werden angehoben auf ein Mindestniveau, nähern sich also von unten diesen Normalrenten.
Fazit: Einheitsrente am Existenzminimum, das Ganze aber mit gewaltigem, nicht bezahlbaren Aufwand, weil der aufgeblasene Anspruchskatalog früherer Sozialgeschenke zur Stimmgenerierung nicht mehr retour zu rudern ist. Daher völlig unreformierbar, unfinanzierbar, unrettbar: Weg damit, das ist kompletter Irrsinn, keine Gesundung möglich.

[11:40] Leserkommentar-DE:

Der Begriff Lebensleistungsrente ist sowas von diffus. Ebenso Mindestrente. Fakt ist, dass nur jemand Anspruch auf diese Lebensleistungsrente hat, der 40 bis 45 Jahre Beiträge in die gesetzliche RV gezahlt hat und deren Rente aus irgendwelchen zu gering ist. Wer kann denn heutzutage diese Erwerbsbiographie vorweisen? Mittlerweile nur noch wenige.

Und da beginnt bereits die Ungerechtigkeit. Selbständige, Kleinunternehmer, Freiberufler sind von der Lebensleistungsrente meist ausgeschlossen, da sie ja kaum Beiträge in die gesetzliche RV einzahlen. Diese Personengruppe hat aber auch Leistung erbracht und das nicht gerade wenig, gingen Risiken ein! Sie haben zwar die Möglichkeit privat vorzusorgen, leider haben viele Kleinunternehmer nicht die finanziellen Mittel ausreichend Vorsorge zu betreiben! Das wird immer vergessen und auch verschwiegen. Der Grund ist die finanzielle Planungsunsicherheit und die höhere Belastung mit Sozialbeiträgen (100%).

Diese Lebensleistungsrente ist, wie vieles, nur Augenauswischerei. Man macht was, aber mit Hürden, die nur wenige Bürger überwinden können. Im Grunde ein schlechter Witz. In der gesetzlichen RV war der Topf vor der Wiedervereinigung voll, es war genügend Geld vorhanden. Danach wurden Renten ausbezahlt für die niemals eingezahlt wurde und so leerte sich der Topf zusehends. Die Verantwortlichen in den damaligen und heutigen Regierungen haben die Sozialversicherungen geplündert, Beiträge von den Bürgern zweckentfremdet.

[12:50] Egal, was die da erfinden und fordern, es ist primär Stimmenkauf. Mit der Lebensleistungsrente soll die arbeitende Bevölkerung, die das alles zahlen muss, bei der Stange gehalten werden.WE.

[15:50] Leserkommentar-DE:

Man nehme einfach nur die Last an Steuern und Abgaben, die jedem aufgebürdet wird. Summasummarum durchschnittlich laut einem bekannten Autor ca. 85% des Einkommens. Wenn ich meine kleine Rente als voll Erwerbsgeminderter auseinander nehme, meine Ausgaben für ein sehr bescheidenes Leben dagegenrechne, komme ich bereinigt um die Abgaben, auf maximal 200 € nach heutigem Geld, die ich zum leben brauche. Bei Goldstandard wäre das ca. 2g Silber, oder auch 3. Rechne ich noch kleinen Tauschhandel aus Selbstversorgung und etwas Arbeiten hinzu, kann ich gut davon leben.


Neu: 2016-04-01:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Regierung nervös: Sozial-Ausgaben explodieren

Die Ausgaben für Soziales werden im Bundeshaushalt des kommenden Jahres mit deutlich über 50 Prozent so hoch ausfallen wie noch nie. Experten sehen diese Entwicklung sehr kritisch. In einer guten wirtschaftlichen Lage wie zurzeit müssten diese eigentlich zurückgehen. Zudem bleibt immer weniger Geld für Zukunftsinvestitionen in Forschung und Entwicklung übrig.

Das ist doch völlig klar, wenn man 2,4 Mio. Analphabeten nach Deutschland holt und sämtliche vermeintlich "diskriminerte" Minderheiten mit Steuergeldern "befreit". Regierung und Abgeordnete bitte sofort zurücktreten!

In Zukunft gibt es kein Sozialsystem mehr und auch keine solche Einwanderung mehr. Die Zukunftsinvestitionen werden dann von den Unternehmern gemacht und nicht mehr vom Staat. Weil ihnen wegen der niedrigen Steuern mehr übrigbleibt.WE.
 

[13:25] FAZ: „Weitere soziale Wohltaten nicht nötig“

Die Sozialausgaben steigen und steigen. Der oberste Haushaltspolitiker von CDU und CSU sagt nun: So geht das nicht weiter.

Der Anteil der Sozialausgaben am Budget schreitet auf die 60% Marke zu (Zinsausgaben weggerechnet).

[17:30] Leserkommentar-DE: habe selbst keine Wohltaten gesehen:

Ich lese immer was von sozialen Wohltaten, ich bin 50 Jahre alt und habe bis zum heutigen Tage noch nie einen Euro Wohltaten von diesem "Staat" bekommen, sondern bin ein typischer Nettozahler.

In die Renten-Kasse durfte ich nun mehr als 30 Jahre einbezahlen mit dem Ergebnis, dass ich niemals auch nur einen Cent davon zurück erhalte. Arbeitslos war ich in dieser Zeit mal ein halbes Jahr habe ein Almosen bekommen und mußte mich noch schikanieren lassen.

Wenn ich meine Beiträge zusammenzähle wird's mir ganz schlecht.
Bei der Krankenversicherung ist es ähnlich Jahrzehntelang hohe Beiträge bezahlt für eine 08/15 Standartversorgung mit monatelangen Wartezeiten für Facharztterminen und 80% Selbstbeteiligung bei Zahnbehandlungen.

Jeder Barackler und Merkler der hier kommt noch nicht einen Tag etwas gearbeitet hat in diesem Land und auch sonst nichts für die Gesellschaft geleistet hat, außer vielleicht Straftaten verübt, bekommt hier Geldgeschenke davon träumt jeder Beitragszahler nur, hat Medizinische Klasse 1a Privatpatientenversorgung.

Ich stelle hiermit mal fest, dass die normale arbeitende deutsche Bevölkerung keine soziale Wohltaten erhält oder jemals erhalten hat sondern dies alles finanzieren durfte und selbst verrecken kann wenn Sie in Not gerät.
Wir sind eine absolut betrogenen Generation oder sieht dies jemand der Leser anders?

Die sozialen Wohltaten gehen primär zu begünstigten Gruppen wie Beamten-Pensionisten, Ausländern, Bürokratie. Daher bleibt nur ein einziger Weg: weg mit diesem ganzen Sozialsystem.WE.

[19:00] Der Silberfuchs sieht das anders:

Im Prinzip haben Sie recht, aber zur betrogenen Generation - obwohl vom Alter her ähnlich - zähle ich mich trotzdem nicht. Wir haben das Glück, hartgeld.com zu kennen! Der eine nutzt die Chance, der andere nicht. Und seien Sie versichert, wenn Sie auch nur wenigstens 10 TE in Silber investiert haben, dann werden Sie mehr als nur abgefunden oder entschädigt. Das wird eine Sozialversicherungsüberkompensation aller erster Güte.

So ist es. Ich selbst versuche seit einigen Jahren in dieses System nur mehr möglichst wenig einzuzahlen. Inzwischen spekuliere ich voll auf den Untergang dieses System in naher Zukunft.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE zum Silberfuchs:

Der Silberfuchs schreibt, wenn ich das richtig verstehe, das man, wenn man 10.000 EUR in Silber investiert hat, damit nach dem Crash gut zurecht kommt.
10.000 EUR sind bei einem derzeitigen Unzenpreis von 16,70 EUR plus-minus 600 Unzen Silber. Kann man wirklich mit einer so geringen Menge nach dem Crash sorgenfrei leben bzw. sich eine Existenz aufbauen? Ich meinte bis jetzt, unter 1200 Unzen Silber läuft da nicht viel, bin aber dabei überfragt

Vermutlich kommt man damit viele Jahre durch oder kann richtig investieren.WE.


Neu: 2016-03-30:

[10:30] Focus: Sozial-Experte fordert: "Für das erste Jahr Pflege müssen Sie selbst aufkommen"

Der Experte rät im Interview dazu, am besten selbst für die Pflege vorzusorgen.

[12:30] Auch der Herr Prof. Raffelhüschen kann sich nicht vorstellen, was da jetzt kommt und dass es in Zukunft gar kein Sozialsystem und damit auch keine Pflegeversicherung mehr geben wird. Pflege von Angehörigen wird alleine Familiensache sein - das einzige Sozialsystem der Zukunft.WE.

[16:00] Der Mexikaner:
Es ist jedem mit rudimentaeren Rechenkenntnissen eigentlich klar, dass so ein System nie funktioniert. Bei dem was jetzt kommt, geht es wieder zurueck zu Essentiellem. Es gibt dann kaum Pflege, nur den schnellen Tod.

Die künstliche Lebensverlängerung auf Kosten der Allgemeinheit endet auch.


Neu: 2016-03-29:

[15:15] Leserzuschrift-DE zur Gesundheitsversorgung:

Ich habe mit einem ehemals niedergelassenen Kollegen (Arzt) gesprochen, der nach langer Zeit wieder einmal einen Notfallbereitschaftsdienst für die Kassenärztliche Vereinigung geleistet hatte. Der Notfallbezirk ist sehr groß, er reicht von der schweizer Grenze bis fast nach Freiburg. Er hatte in der Nacht 11 Einsätze, die er mit dem privaten Pkw fahren musste. Allein 5 Fahrten waren ins Flüchtlingsheim. Interessant: Die Personen dort sind praktisch unversorgt, das bedeutet, es gibt niemanden, der die verodneten Arzneimittel besorgt. Niemand ist dafür zuständig, so daß er viele mit dem Rettungswagen ins nächste Krankenhaus einweisen muss. Dort ist die Hölle los.

Das Krankenhaus wurde privatisiert, eine Station aus Kostengründen kürzlich geschlossem, somit um drei Ärzte weniger, viel Peronal krank usw. Vor der Privatisierung wurde den niedergelassenen Ärzten gesagt, ihr könnt uns jeden schicken. Heute herrscht extreme Arbeitsverdichtung, zu wenig Ärzte, zu viel Patienten und jetzt auch noch die "Neubürger". Der Plan - Herunterfahren des Sozialstaates auf Null und Einführung von Verhältnissen wie in der Dritten Welt - läuft also prima.

[9:00] Focus: Diese Linie teilt das Land Vermögensschmelze: Drei harte Wahrheiten, die Deutsche unter 50 gerne ausblenden

Es wird in Zukunft keine Renten und Pensionen mehr geben. Daher stelle ich gar keinen Pensionsantragr mehr. Ich habe auf andere Art vorgesorgt. Mein Stern geht erst dann richtig auf. Das richtige Wissen und Investor-Kenntnisse werden dafürsorgen.WE.
 

[8:45] Focus: Effizienterer Sozialstaat gefordert Chef des Städtebundes warnt: Deutschland ist "auf Dauer keine Wohlstandsinsel"

Es wird in Zukunft keinen Sozialstaat mehr geben, da mit einem neuen Goldstandard unvereinbar.WE.


Neu: 2016-03-26:

[15:00] Focus: 40 Milliarden Euro Mehrausgaben AOK-Chef warnt: Krankenkassenbeitrag wird drei Jahre lang stark steigen

Warum wohl? für die Massen von Ausländern auf Sozialhilfe.


Neu: 2016-03-20:

[14:45] Der Mexikaner zu Mediziner in Osteuropa: Revolte der Weißkittel

In den meisten osteuropäischen Ländern ist die Lage des Gesundheitswesens desolat. Schlecht bezahlte Ärzte und Pfleger wandern massenhaft ab, die medizinische Infrastruktur verwahrlost. Nun revoltieren die Daheimgebliebenen.

Hier wird dargestellt, wie ungefaehr die zu erwartenden Verhaeltnisse sind, wenn der aktuelle Sozialismus beendet ist.

Was im Artikel nicht geschrieben steht: Man erhaelt in vielen Praxen Osteuropas sofort einen Termin, wenn man Barzahler ist.

Auch dort ist das Gesundheitssystem noch sozialistisch = staatlich, hat aber weniger Budget.
 

[13:00] Leserzuschrift-DE: eigene Klink-Abteilungen für Flüchtlinge:

Gerade hatte ich ein Gespräch, welches meine Kinnlade auf die Tischplatte knallen ließ...
Am heiligen Sonntag bekam ich einen Anruf von einem Personalberater, welcher mir einen Job im Krankenhaus Neumünster anbot. Es handelt sich um die bundesweit einmalige Einheit für integrierende Versorgung. Eine am KH Neumünster beheimatete Truppe, welche ausschliesslich Flüchtlinge aus der benachbarten Aufnahmestelle, sowie weiteren nahen Aufnahmelagern behandeln soll.
Ärzte, Pflegepersonal und Sanitäter!

mon. Grundgehalt ab 3000 € zzgl. diverser Zulagen.
Die richten da echt eine ganze Abteilung mit allem Schickimicki im Krankenhaus ein...
Ich werd irre hier im bekloppten Norden. Nur noch versiffte Vollidioten. Rettet mich!!!

Für die Götter spielt das Geld keine Rolle. Offenbar will sie hier so von den anderen Patienten separieren.
 

[10:00] Kurier: Peter Husslein: "Man müsste einen AKH-Turm sprengen"

Der Leiter der AKH-Frauenheilkunde sieht keinen Bedarf für das Krankenhaus Nord.

Die Landeshauptleute aber hüten sich davor, Krankenhäuser zu schließen.

Ja. Wenn man ein Spital schließt, verliert man viele Arbeitsplätze. Zudem tun sich die Länder leicht: Sie decken die Defizite aus dem Betrieb der Spitäler über den Finanzausgleich mit dem Bund ab. Die Landespolitiker haben also kein Interesse, Kosten zu sparen. Sie bedenken aber leider nicht, dass man die Infrastruktur anders und sinnvoller nutzen könnte.

Dieses Interview kann man als Aufdeckung von Misswirtschaft im österreichischen Gesundheitssystem sehen. Die Kosten werden herumgeschoben, der Stimmenkauf und das Prestige der Politik sind oberste Maxime. In der Zukunft wird der zahlende Patient bestimmen, nicht mehr die Politik.WE.


Neu: 2016-03-19:

[13:20] Presse: Jobwechsel statt Frühpension

Winfried Pinggera, der Generaldirektor der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), der mit Abstand größten österreichischen Pensionsinstitution, rüttelt an einem Beinahe-Tabu, dem strengen Berufsschutz für gelernte Arbeiter sowie Angestellte. Dieser gelte als „so heilig", meint Pinggera. Damit sei Österreich aber „der letzte Staat in Europa" – eine Kampfansage an die bisherige Verteidigungsposition der Gewerkschaft. Das Aufweichen der Schutzklausel zählt für den PVA-Chef zu jenen Maßnahmen, die dazu beitragen würden, dass die Österreicher im Schnitt später in Pension gehen.

Wieder ein gutes Beispiel dafür, dass das gesamte System aus Arbeits- und Sozialrecht, inklusive der Gewerkschaften radikal entfernt werden muss.WE.


Neu: 2016-03-17:

[16:30] Leserzuschrift-DE: Ich koche vor Wut,

habe heute versucht bei meinem Augenarzt wo ich seit 10 Jahren Patient bin einen Termin zu vereinbaren.
die gebrochen Deutsch sprechende Dame am Telefon teilte mir mit, dass ich vor September (also frühestens) keinen Termin bekommen kann.
Auf meine Frage ob dies ein Scherz sein soll, meinte sie nein das wäre völlig normal und was ich überhaupt wolle.
Daraufhin erzählte ich ihr dass sich meine Sehleistung im letzten halben Jahr drastisch verschlechtert hat.
Daraufhin entgegnete Sie mir wörtlich „Gehen Sie zum Optiker" Vielleicht brauchen Sie ja eine Brille.

Meinen Einwand, dass ich längst eine Brille habe, hat Sie nicht interessiert, einen Termin vor Sep. gibt's nur wenn ein Optiker dies für sinnvoll erachtet. !!

Habe dann gesagt und als Privatpatient bekomme ich bestimmt morgen einen Termin, Sie meinte daraufhin Nein, nein da gibt es bei uns überhaupt keinen Unterschiede. Lachend meinte ich dann alles klar nun weiß ich Bescheid, wenn ihr nicht wollt dann lasst es halt bleiben.

So weit sind wir nun in Deutschland als Zwangs-Kassenpatient der das ganze System finanzieren darf ist man der letzte Dreck und wenn ich ins Wartezimmer blicken könnte sitzen da garantiert, Hüseyn, Ali, Mohamed und Konsorten als Klasse 1a Patienten auf meine Kosten und werden selbstverständlich sofort behandelt.
Habe zu meiner Frau gesagt ich warte nun denn totalen Zusammenbruch ab, dann schauen wir mal ob mich ein Facharzt für ein Stück Brot nicht kurzfristig behandelt.

Die Ärzte werden dann für ein Stück Brot Schlange stehen.
 

[13:20] Ist auch schon egal: In den Pensionskassen der größten OECD-Nationen fehlen 78 Billionen Dollar


Neu: 2016-03-16:

[12:20] Silberfan zu Private Krankenversicherungen PKV erhöht die Beiträge – und berät Patienten auf Arabisch

Von wegen Integration, Islamisierung auf Kosten der Beitragszahler!

Diese Bosse wollen wohl auch als Terror-Helfer gebrandmarkt werden.

[13:45] Leserkommentar-DE:
Ich war heute auch auf einer Krankenversicherung. 10 Leute saßen im Wartezimmer. Davon 2 Deutsche, der Rest Araber. Irgendwann, denn alles muß finanziert werden, bekommt die Bevölkerung dafür eine fette Rechnung. Und aus der linken Ecke soll dann bloß keiner jammern.

[18:03] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Da gebe ich dem Leser von 13:45 völlig Recht. Habe auch schon gesagt wenn iergend eine einer dieser scheinheiligen AfD Beschimpfer und Linksschwarzrotgrün Wähler zukünftig rummjammert, wegen einer Vergewaltigung oder Körperverletzung in der Familie, wegen eines Einbruchs ode Raubüberfalls bei sich oder im Umfeld oder wegen steigender Krankenkassenbeiträge und Steuern usw. dann bekommt er von mir noch als Zugabe eine kleine Zugabe als Dank.

[18:50] Leser-Kommentar-DE zum 18:03-Kommentar:

Aus der linken Ecke wird niemand jammern, da diese keine Sozialbeiträge bezahlen, sondern TransferEmpfänger sind. Denen ist nur wichtig, dass Deutschland oder Österreich verreckt.

[19:15] Was mit den Rotärschen passiert, beschreibe ich in meinen Artikeln. Es wird in Zukunft kein Sozialsystem mehr geben.WE.


Neu: 2016-03-14:

[8:20] Anderwelt: Kriminelle Machenschaften zwischen Pharma-Industrie und Ärzten


Neu: 2016-03-11:

[08:21] apo: BVA halbiert Selbstbehalt

Der Professor:
Die österreichische Beamtensozialversicherung halbiert den Selbstbehalt für medizinische Leistungen von 20% auf 10%.
In dieser Sozialversicherung sind ausschließlich Beamte und Vertragsbedienstete des Bundes versichert. Die Leistungen sind teils besser als bei den Gebietskrankenkassen (der allgemeinen Pflichtversicherung) allerdings müssen eben Selbstbehalte gezahlt werden.
Diese BVA erwirtschaftet immer noch Überschüsse im Gegensatz zu den defizitären Gebietskrankenkassen, leicht verständlich wenn man sich die unterschiedliche Klientele anschaut: beitragslos Mitversicherte und wegen Sozialmißbrauchs uneinbringbare Forderungen findet man in der BVA nicht. Eigentlich ein Offenbarungseid: beitragsbasierte Solidarsysteme funktionieren wenn sie nicht durch politisch erzwungene Ausweitung der Leistungen auf nicht Beitragszahlende überdehnt werden. Daraus mag jeder seine Schlüsse ziehen!

[12:30] Gemeint sind hier die Gebietskrankenkassen der Arbeiter und Angestellten. Dort drinnen herrscht die Willkür der Politik.WE.

[11:18] Der Widerstandskämpfer dazu:

Das vom steuerzahlenden Souverän diskriminierte Beamtentum Österreichs fühlt sich offenbar zunehmend dazu genötigt, die Liste der Beamtenprivilegien der Zeit anzupassen und dahingehend unbegrenzt zu erweitern. Da das Österreichische Volk auf einer Beamtengesellschaft basiert, ist es nur recht und billig, dass man neue Privilegien für das Beamtentum erfindet und schleunigst zu wohlerworbenen Rechten macht.

Beamte gehören bekanntlich zu den besten Fachkräften und Leistungsträgern im Lande. Man kann ihnen gar nicht genug Sonderrechte und Privilegien umhängen, denn gute Leute wollen auch gut entlohnt werden. Die Ausweitung der Beamtenprivilegien ist insofern unabdingbar, da der Staat ansonsten Gefahr liefe, seine Koryphäen an die Privatwirtschaft zu verlieren. Überhöhte Pensionsdotierungen für Beamte, unbeschränkte Verdienstmöglichkeiten für Beamte in Pension, Einrechnung der Mittagspause in die Arbeitszeit, Reduzierung von Selbstbehalten sind einfach keine ausreichenden Maßnahmen, um ein höchst qualifiziertes Beamtentum auf Dauer bei der Stange halten zu können. Das kann deshalb nur der Anfang sein, ansonsten das riesige Beamtenkonstrukt unsanierbare Risse bekäme. Den sozialen Frieden mit dem Beamtentum will doch keiner in Wahrheit aufs Spiel setzen.

Hervorzuheben sind natürlich die schwer unter Druck geratene Wiener Exekutive sowie Vertragsbedienstete der Wiener Parkraumbewirtschaftung, die zunehmend als gnadenlose Steuereintreibungsbrigade für den roten Häupling herangezogen werden. Mit dem Hantieren von Laserpistolen und dem amtskonformen Formulieren von Strafmandaten sind diese Einsatzkräfte außerordentlich hohen Gefahren ausgesetzt. Mit gesetzlosen Autofahrern, renitenten und rabiaten Unternehmern ist einfach nicht zu spaßen.

WEG MIT DER WIENER POLIZEI UND DEN WIENER PARKSHERIFFS !
HER MIT BÜRGERWEHR UND PRIVATEN SICHERHEITSDIENSTEN !

[12:30] Des Widerstandskämpfers Wünsche werden alle erfüllt werden: im neuen Kaiserreich.WE.
 

[12:00] Leserkommentar - CH: zum gestrigen Artikel von 20:00

Als absoluter Insider und Drangsalierter möchte ich an dieser Stelle eine wichtige Anmerkung, zum besseren Verständnis, machen. Gemäss einer Studie, diese wurde im Auftrage des Bundesamtes für Sozialversicherungen, zu Handen der Eidgenössischen Leistungskommission des Eidgenössischen Departements des Inneren, an der Universität Bern in Auftrag gegeben, wurde unter anderem festgehalten, dass in der Schulmedizin insgesamt nur 10-20% der Therapien wissenschaftlich untersucht sind und nur 1-4% auf wissenschaftlich einwandfreie Art (siehe Anhang). Im Umkehrschluss heisst das, dass in 96-99% der schulmedizinischen Therapien keine Ahnung vorherrscht, was überhaupt abgeht. Jetzt sollte jedem auch klar werden, wieso die Pharmaindustrie mit Mordanschlägen gegen Systemschädlinge vorgeht. Mein liebster Freund, eine weltweite Koryphäe was die angewandte Molekularmedizin anbelangt, wurde Anfang der neunziger Jahre Opfer eines Giftcocktailanschlages, welchen er nur knapp überlebte. Dies geschah kurz nachdem die Ärztekammer NRW einem Professor schriftlich versicherte, dass man Mittel und Wege finden werde, um das Problem zu lösen (siehe Anhang). Das gesamte System ist ein Fake und muss dringendst abgebrochen werden. Workuta lässt grüssen!!!

PS: vielen Dank an WE und TB für Ihr Wirken, ohne Ihre Kommentare würde ich mittlerweile nicht mehr an die Systemreinigung glauben, ich hoffe, dass ich noch durchhalte ohne verrückt zu werden.

[12:00] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

Kann dem Insider nur beipflichten; war vor einigen Jahren als Sicherheitsverantwortliche (Human Aspects Development) in der Luftfahrt an Projekten bei Prof. Norbert Semmer; Institut für Arbeits- und Organisationspsychologie, Bern, involviert.
Verschiedenste Branchen (Gesundheitswesen, Spitäler, OPs-Saal, AKWs) wurden auf deren "Problemzonen" untersucht und durchleuchtet. Studien haben unter anderem ergeben, dass 90%+ der ärztlichen Diagnosen schlicht falsch sind.
Mir geht es genau gleich! Die gesamten Systeme sind Fake und gehören abgebrochen!
Man muss sich mächtig mental am Riemen reissen, um nicht verrückt zu werden, wenn man das Ganze durchschaut hat.


Neu: 2016-03-10:

[20:00] NTV: Pharma-Industrie zahlt Millionen Tausende Ärzte an "Scheinstudien" beteiligt

So werden sicher besonders teure Medikamente beworben. Der Zwangsbeitragszahler zahlt es. Weg mit dem System.WE.
 

[13:45] Silberfan zu Chef der Rentenkasse verspricht „Größtes Plus seit 1994“: Renten steigen dieses Jahr um bis zu fünf Prozent

Jetzt versteht jeder den Stimmenkauf den WE immer anspricht, hier ist er wieder, pünktlich kurz vor der Wahl am Sonntag. Und nach der Wahl.... na ihr wisst schon..

Deutlicher geht es nicht.


Neu: 2016-03-07:

[20:01] Contra: Krankenkassen mit Defizit von mehr als einer Milliarde Euro

Im vergangenen Jahr mussten die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland ein Defizit von über einer Milliarde Euro verkraften. Grund dafür seien vor allem die gesenkten Zusatzbeiträge.

Die gesenkten Zusatzbeträge? Die erhöhten Asylantenzahlen haben wohl nichts damit zu tun. TB


Neu: 2016-03-06:

[19:41] ET: Rückblick: So warnte CDU 2002 vor „Masseneinwanderung ins Sozialsystem"


Neu: 2016-03-04:

[19:20] Krone: Fast 3000 Euro netto pro Monat, ohne zu arbeiten

Schock- Fall rund um Sozialhilfe- Betrug in Wien: Ausländische Großeltern, beide über 80 Jahre alt, bekommen Familiengrundsicherung plus zweimal die Pflegestufe 3, der 25- jährige Enkel ist arbeitslos, braucht aber nicht zu arbeiten, weil er die Großeltern betreut. Das ergibt ein Haushaltseinkommen von 2998 Euro.

Was lernt der Steuerzahler daraus? Sozialleistungen, auch wenn mehrere parallel kassiert werden, sind nicht pfändbar - das nützen offenbar schlaue Migranten für ein stattliches Nettoeinkommen.

Daher muss das gesamte Sozialsystem weg. Dieser Fall flog nur auf, weil die Miete nicht bezahlt wurde.WE.


Neu: 2016-02-29:

[7:45] Kurier: Pension erst mit 67? Nicht in den nächsten 15 Jahren, Eine Pensionsdebatte will jetzt keiner

Der Thinktank Agenda Austria rechnet vor, dass man im Jahr 1971 rund 45 Jahre gearbeitet hat und dann acht Jahre seinen Ruhestand genießen konnte. Heute arbeiten wir nur 38 Jahre und sind im Schnitt 22 Jahre in Pension. Das ist wirklich nach wie vor finanzierbar?

In beiden Artikeln kommt eindeutig raus, dass die Pensionisten heute eine richtige Stimmenmacht sind und es immer irgendwo eine Wahl gibt. Daher gibt es auch keine Reform im Pensionssystem, die einschneidend wäre. Wie vor einigen Tagen bereits kommentiert: die Demokratie mit ihrem Stimmenkauf ist das Problem. Sie muss weg, zusammen mit allen staatlichen Renten- und Pensionssystemen. Noch einmal: das einzige Sozialsystem wird in Zukunft die eigene Familie sein.WE.

[09:15] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

"In beiden Artikeln kommt eindeutig raus, dass die Pensionisten heute eine richtige Stimmenmacht sind und es immer irgendwo eine Wahl gibt.
Daher gibt es auch keine Reform im Pensionssystem, die einschneidend wäre".

...und das ist auch richtig so. Mal abgesehen von ein paar beamteten/behördlichen Mitessern haben der weitaus größte Teil der
Pensionisten ihr Arbeitsleben lang Steuern gezahlt, Pensionsrücklagen uvm. Das Land mit ihrer Arbeitskraft am Leben gehalten.
Wo kämen wir denn da hin, wenn der Rest "Faulpelze" das sagen hätte.
Fromme Sprüche am PC sind ein bisserl wenig für eine Pension,- so ist´s doch, seine Durchlaucht Eichelburg!

[11:30] Die Wahrheit kommt wohl nicht gut an. Die heutigen Renten- und Pensionszusagen sind nur ein Versprechen der Politik, dass künftige Beitragszahler diese zahlen werden. Es wurde nichts angespart.WE.

[10:54] Leser-Kommentar-AT zu den Pensionssystemen:

nach einem früheren Bericht hier, gibt es, wenn ich mich recht erinnere, allein in Österreich 13000 Personen mit einer Pension über 7000 Euro. Wenn man das jetzt auf Deutschland hochrechnet, sind es hier mal locker 100 000 Personen, die eine solche Pension beziehen.
Da gibts doch tatsächlich Leute, die glauben, dieses System wird noch die nächsten 100 Jahre überdauern. Daß diese üppige Altersversorgung ein Fass ohne Boden ist, weiß auch jeder Beamte. Pensionen in einer solchen Höhe sind eine absolute Frechheit, ganz egal, für wie wichtig sich dieser Beamte gehalten hat.

Derjenige, der eine Pension in dieser Höhe erwartet, hat sein Leben lang genug Geld verdient, um auch genug fürs Alter zur Seite zu legen. Und Pensionen sind nicht dazu da, um Kinder und Enkel zu finanzieren, sondern um einigermaßen fianziell sicher im Alter zu sein. Über die Ungerechtigkeit zwischen Renten und Pensionen möchte ich gar nicht reden. Warum hier ein Unterschied gemacht wird, erschließt sich mir sowieso nicht. Arbeiter oder Beamter, beide haben ihr Leben lang das gleiche getan - nämlich gearbeitet, der Arbeiter meistens sogar länger und ergiebiger, produktiver sowieso.

Das Fazit kann nur sein, weg mit dieser ungerechten, wegen der Höhe ja schon perversen Altersversorgung für Beamte.

[17:15] Der Widerstandskämpfer zu: Pensionsdebatte:

In einer sich verschärfenden Funktionärsdiktatur wird Politik vornehmlich von Beamten für Beamte gemacht. Vor allem Beamte haben die erforderlichen Mandate zur Gesetzgebung inne und damit auch die ausschlaggebende Entscheidungsgewalt über das Volk. Gehörten in früheren Zeiten die Beamten zu den armen Schluckern der Gesellschaft, hat sich deren relativer Gesellschaftsstatus im Laufe der letzten Jahrzehnte verkehrt.

Man könnte fast meinen, dass Beamte sich ein politisches Monopol geschaffen haben, das sie naturgemäß in allen Facetten, vor allem aber in der Pensionsproblematik, zu ihren Gunsten ohne Rücksicht auf Kollateralschäden umsetzen. Das erklärt auch den langjährig andauernden Stillstand in der Pensionsdebatte sowie die grassierende Reformunwilligkeit in Bezug auf eine Neugestaltung des gesamten Pensionssystems. Ein Haircut bei den Beamtenpensionen auf das Niveau der Pensionen der übrigen Pensionisten oder darunter ließe sich über Nacht problemlos bewerkstelligen. Es ist aber illusorisch davon auszugehen, dass Beamte freiwillig ihren privilegierten Pensionsstatus aufgäben.

Die durchschnittliche Beamtenpension ist gewiß höher als jene von herkömmlichen Arbeitnehmern in der privaten Wirtschaft. Mit einem Anteil von 22% an Beamten an der Gesamtheit der Erwerbstätigen in Österreich kann man schon von einer maßgeblichen Belastung für das Budget durch die Aufbringung überhöhter Beamtenpensionen ausgehen. Die augenscheinlich ungerechte Behandlung der Pensionisten stellt gewiß eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes dar. Da aber auch Verwaltungs- und Verfassungsgerichtshofrichter zum Beamtentum zuzuzählen sind, ist auch aus dieser Ecke kein wirklicher Reformansatz zu erwarten.

Die finanzielle Ungleichbehandlung von Beamten und privaten Arbeitnehmern ist schon schwerwiegend genug. Bei allen Pensionsdebatten finden so gut wie keine anderen Aspekte Berücksichtigung. Dabei wäre schon bemerkenswert, dass Beamte, die sich nichts zu Schulde kommen lassen, damit rechnen können, eine ruhige Kugel während eines ganzen Arbeitslebens schieben zu können. Existenznot ist dabei ein Begriff, den es im Beamtenwortschatz nicht gibt, denn auch bei schwerer Krankheit wird der Beamte im Regelfall seines Arbeitsplatzes nicht verlustig. Da tragen die Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft schon ein ganzes anderes Lebens- und Arbeitsplatzrisiko. Ein Blick in die Lebensläufe von vielen Arbeiternehmern bietet sich da schon an und spricht Bände.

WEG MIT DEM UNGERECHTEN PENSIONSSYSTEM !
HER MIT BEAMTEN-SOLI UND BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG!

Her mit dem Minimalstaat der Zukunft!


Neu: 2016-02-28:

[17:12] Leser-Kommentar-DE zur ARD-REportage "Kinder haften für ihre Eltern":

Habe mir gerade in der ARD-Mediathek die Reportage angesehen: "Kinder haften für ihre Eltern". Es werden ja immer mehr Pflegefälle auch zu Sozialfällen und da bekommen Leute Post von Sozialämtern mit Zahlungsforderungen, die teilweise seit 45 Jahren keinen Kontakt mehr zu den Eltern hatten oder sogar misshandelt wurden. Oft haben sie gerade ein Haus gebaut und wollten anfangen zu leben.
Meine Gedanken dazu:
1. Ob Diejenigen, die ihr Haus mit Kredit finanzieren, solche Eventualitäten im Hinterkopf haben?
2. Warum wird in dem Beitrag gesagt, dass es keinen Sinn hat, sich selbst zu wehren (die Ämter antworten Privaten noch nicht einmal); dass man also unbedingt einen Anwalt einschalten muss?
3. Manche Flüchtlinge haben reiche Eltern (s. syrischer Reiter und Freund der von der Leyen Tochter, dessen Arzt-Vater meinte, dass er statt zur Armee doch lieber nach Deutschland "fliehen" sollte). Werden diese auch zur Finanzierung der Kosten herangezogen (denn Eltern haften ja auch für ihre Kinder)?

"Kinder haften für Ihre Eltern" - wie seit 1000enden Jahren. Nur, dass wir diesmal zuvor unser Leben lang eingezahlt haben und die Kinder trotzdem haften, weil das Geld für andere Menschen benötigt wird. Sozialismus 2016! TB

[18:47] Leser-Kommentare-AT zur Kinder/Eltern-Haftung:

(1) Da muss ich leider Einspruch erheben. Ich hafte 100% ig nicht für meine Eltern. Wenn meine Eltern nicht mit Geld umgehen könnten, dann ist das ganz alleine Ihr Problem, gilt genauso umgekehrt. Da wird einem wieder das typische Schulddenken eingetrichtert, und das Versagen der Banken, die einfach und locker Kredite vergeben, und wenn es kracht und das „Geld" nicht einbringbar ist, wird die Schuld auf die Kinder/Eltern abgewälzt. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, auch die Banken die Schulden erst ermöglichen. Schuld an den Schulden haben 50% Kreditgeber also Banken und 50% Kreditnehmer, und sonst niemand.

Die Eltern können ja zumeist mit dem Geld umgehen. Nur der Staat geht mit dem ihm anvertrauten Geld nich richtig um! TB

(2) Natürlich haften die Kinder (und Enkelkinder) für die Multikultischeiße die hier von der Blockpartei Union/SPD/GRÜNE/LINKE
seit Jahren angerührt wird. Dafür werden die ihre "Alten" mal verfluchen. (Oder war das o.a. anders gemeint?)

[20:00] Das einzige Sozialsystem der Zukunft wird die Familie sein.WE.


[19:03] Der Widerstandskämpfer zu "wir schauen zu von gestern":

Erstaunlich, dass man einem vermoderten Fossil wie diesem Salon-Dampfplauderer für dessen Aussagen noch so viel Aufmerksamkeit schenkt. Nicht sehr klug von einer Zeitung mit einem gescheiterten, vermoderten Auslaufmodell wie Felderer ein Interview zu führen. Da würden einem schon vielversprechendere Gesprächspartner einfallen.

Dieser Salon-Lackaffe war jahrzehntelang Systemnutznießer. Als einsamer Schreier in der Wüste hat sich das System ihn halt gnadenhalber gehalten, um den demokratisch sozialistischen Gepflogenheiten gerecht zu werden. Vereine und Institutionen wie Rechnungshof, IHS und WIFO sind volkswirtschaftlich wie gesellschaftlich total wertlos, da sie keine Umsetzungskompetenzen im Sinne von Befehls- und Zwangsgewalt ausüben können und dürfen.

Ihre Daseinsfunktion reduziert sich daher auf Alibi-Tätigkeiten, die von sämtlichen Koalitionen während der letzten vierzig Jahren gerne ignoriert wurden. Aus der Sicht des Steuerzahlers grenzt es an Luxus, sich ein ganzes Heer an obergescheiten und oberlehrerhaften Experten zu leisten, die nichts anderes produzieren als sündteure Expertisen, die von der Hohen Politik nicht einmal ansatzweise zur Kenntnis genommen werden. Felderer & Co. sind wie keine Andere Symbole für die Verschwendung von Steuergeldern, von Ineffizienzen und Ineffektivitäten des sozialistischen Systems. Als Dank für die wirkungslose und folgenlose Tätigkeit von Felderer & Co. darf der Steuerzahler noch für deren horrende Beamtenpensionen aufkommen. Eine Haircut-Strukturreform bei den Beamtenpensionen ist der primäre Schlüssel zur Budgetsanierung und hauptsächlicher Garant für die Senkung der Kosten im Sozialsystem.

WEG MIT DEN SYSTEMPARASITEN !
HER MIT BEAMTEN-SOLI UND BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !


Neu: 2016-02-26:

[13:45] Presse: „Wir schauen einfach zu, wie die Kosten steigen“

Der Staat ist mit seiner Steuer- und Geldpolitik am Ende, sagt der Ökonom Bernhard Felderer. Jetzt helfen nur noch Strukturreformen – etwa bei den Pensionen.

Aber gibt es nicht ein Gesetz, wonach die Kosten im Gesundheitswesen nicht rascher steigen dürfen als das BIP?

Niemand glaubt, dass das eingehalten werden kann. Spätestens, wenn das erste alte Mutterl stirbt, weil es irgendeine medizinische Versorgung nicht erhalten hat, ist damit Schluss.

Ein Politiker, der ein Spital zusperrt, wurde in Österreich aber noch nicht geboren.

Die Schließung eines Krankenhauses ist fast unmöglich. Schon das Schließen einer einzigen Abteilung schafft riesigen Wirbel. Da steigt jeder Bürgermeister auf die Barrikaden.

[13:45] Hier einige Beispiele dafür, warum es nicht gelingt, im Sozialsystem zu sparen. Das Problem ist die Demokratie selbst. Weil alle um die Stimmen fürchten, wenn etwa die Medien über mangelnde medizinische Versorgung aus Sparsamkeitsgründen berichten, oder eben Spitäler geschlossen werden. Daher werden die Kosten weitersteigen, bis der Staat pleite ist. Daher kommt auch jetzt die Demokratie weg. Sie muss weg, denn Stimmenfang und Stimmenkauf sind das Grundübel.WE.


Neu: 2016-02-26:

[9:15] Leserzuschrift-DE: Arbeitsagentur kürzt immer öfter den Arbeitslosen die Unterstützung:

Auffallend ist, dass mittlerweile die Arbeitsagentur immer öfter den Arbeitslosen die Unterstützung kürzt bzw. sperrt. Meistens wegen angeblicher Nichtmitwirkung (verspätete Meldung oder Erscheinen), wie kürzlich in den Radionachrichten zu hören war.

Tatsache ist, dass dies so gewollt ist. Man will den Druck soweit aufbauen, um diese Menschen kleinzukriegen. Anstatt bei den Firmen Werbung zu machen für ihre Klientel, werden diese nur verwaltet und gemaßregelt. In wirkliche Arbeit kann die Arbeitsagentur keinen mehr vermitteln, die ist zu schwerfällig und inkompetent geworden. Diese Behörde gehört abgeschafft.

Auch in diesem Fall merkt man immer mehr und sehr deutlich, dass die Einheimischen nur Menschen 2. Klasse sind. Die Kulturbereicher werden hofiert, während die Einheimischen sanktioniert werden.

Ist sicher auch kein Zufall. Das Sozialsystem soll sich diskreditieren.

[10:15] Leserkommentar-DE:
Absurde Abläufe von eines mir bekannten Falls: Ein Arbeitsloser nimmt einzelne Tagesjobs an und meldet sich dafür bei der Arbeitsagentur für diesen Tag ab (und bekommt für diesen Tag korrekterweise kein Arbeitslosengeld). Jetzt hat er einen Tageseinsatz angenommen, den er erst spät mitgeteilt abends bekommen hat (wo die Arbeitsagentur natürlich geschlossen hat) und dies am nachgemeldet. Konsequenz: Die Arbeitsagentur meldet ihn komplett für 3 Monate ab, da er dies vorher hätte mitteilen müssen! Hätte er nichts gesagt oder einfach den Job abgelehnt, wäre nichts passiert. Außerdem haben sie ihn gegen seinen Willen in der gesetzlichen Krankenkassen trotz vorhandener Privatversicherung aus dem alten Arbeitsverhältnis zwangsangemeldet und die Beiträge bezahlt, die er jetzt zurückzahlen soll. Also effektiv doppelte Krankenversicherung. Hassaufbau pur.

[14:24] Leserkommentar:

Denkt einmal darüber nach, warum ein deutsches Amt = Behörde, heute „Arbeitsagentur“ heißt und den Zusatz „GmbH“ verschweigt. Diese Arbeitsagentur ist eine Firma mit Umsatzsteuerindentifiktionsnummer, welche nur Firmen zugewiesen werde bzw. haben. Deutsche Ämter sind/waren immer „Körperschaften des öffentlichen Rechts“ die keine Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer berechnen durften bzw. vorsteuerabzugsberechtig waren/sind. Eine Firma muß/sollte doch wirtschaftlich arbeiten. Wenn Leistungen aus Steuergeldern gekürzt bzw. fadenscheinig verweigert werden, wird die Bilanz doch verbessert und es bleibt vom Steuerkuchen mehr für unsere „Reisenden“ übrig. Wie man das macht, habe ich aus bester Quelle im Verwandtenbereich erfahren, die in einer dieser Agenturen für Arbeit arbeitet und genau solche Maßnahmen durchführen muß! Solche Maßnahmen werden in speziellen Schulungen (externer Coaches für 2.500,- Steuergeld, pro Teilnehmer und Tag) eingetrichtert. Wer dann die geforderte Einsparungsquote nicht erreicht, wird nicht befördert (Gehalt) oder sogar zwangsversetzt. Man zahlt sogar einen Bonus ab einer erreichten Einsparungsquote aus.

Gut das im kommenden Kaiser bzw. Königreich diese Volksverräter in diversen Scheinämtern nicht mehr benötigt werden. Ab aufs Feld mit diesen Typen oder gleich ganz raus aus dem Kaiserreich.

[17:50] Möglicherweise wurde die Rechtsform einer GmbH gewählt, um das alles einfacher durchsetzen zu können, was wir gerade sehen.WE.


Neu: 2016-02-25:

[15:50] Der Hetzer - zu den "weiblichen Hohlbirnen" von gestern:

Nein, die sind nicht einfach nur dumm, diese Weiber. Dummheit alein reicht da nicht. Die sind außerdem noch frech. Dumm allein ist nicht schlimm und frech auch nicht. Aber dummfrech ist eine gefährliche Mischung, wie an den Musels, die hierher kommen, ja deutlich zu sehen ist. Und so sind diese dämlichen Weiber nämlich auch: Bekommen keinen halbwegs vernünftigen Mann mehr ab und denken sich, frech wie sie sind, dann könnten sie es sich eben auch leisten, es mit Negern zu treiben, denn keiner würde es wagen, sie deshalb zu verachten. Und dann kommt die Dummheit ins Spiel: Während ein Deutscher genau weiß, dass er von der Mutter eines Kindes im schönen Zusammenspiel von Familiengerichten, Jugendämtern und Sozialarbeitern ausgeplündert wird wie Magdeburg im Dreißigjährigen Krieg, ist das dem Neger scheißegal, weil er sowieso von der Stütze lebt und nichts hat, was ihm weggenommen werden könnte.

Dementsprechend ist der Deutsche mit der Zeugung etwas vorsichtiger und der Neger hält einfach rein, was er hat. Und diesen Unterschied begreifen diese dämlichen Weiber in ihrer Dummheit nicht. Und der wichtigste Unterschied: Bei einem doofen deutschen Michel besteht wenigstens noch eine geringe Chance, dass er sich um seine Blagen kümmert; der Neger verschwindet einfach, wenn's ihm zuviel wird, also sofort nach dem Sex. So enden dann die Mischlinge in der Jugendhilfe und werden von Steuergeld mit sinnlosen Hilfsmaßnahmen gepampert, bis die Kommune neue Kredite braucht. Und nun, geneigte HG-Leser, rechnet das mal auf all die dämlich-frechen linksgrünen Drecksweiber und die Neger hoch, die letztes Jahr schon unsere Heimat bereichert haben, und dann könnt Ihr sicher sein, dass das ganze Spiel nicht mehr lange dauern kann und wird...

Der Berliner hat dazu vor einigen Jahren einige interessante Beispiele gebracht. Ist auf der Seite Gesellschaft.WE.

[16:30] Leserkommentar-CH:
Ich hab es schon lange vermutet. Diese Sotzen-Fotzen wollen einfach einen schwarzen Riemen drinnen und fühlen sich dann Kulturbereichert. Man kann es einfach nicht gehobener formulieren - sorry.

[18:00] Leserkommentar-DE zum Hetzer und Scheidungen:

EXACT !! die Sozialfaschisten SPD haben in den 70er Jahren das Schuldprinzip bei Scheidungen abgeschafft, Löhne sanken bis heute für den größten Teil von Klein bis Gutverdiener, Sozialleistungen stiegen : Das Resultat immer weniger Kinder, da beide arbeiten müssen und in der Mitte der Gesellschaft kaum noch jemand ein Familienrisiko eingehen wollte. Statt dessen haben sich hauptsächlich Migranten vermehrt, da dort das Scheidungsrisiko nahezu null ist, durch Scharia-Züchtigung der Frauen. Reiche bekamen auch noch Kinder, aber die wenigen fallen nicht auf. Jeder zweite in der Mittelschicht wurde in den Ruin getrieben, durch Scheidung. Deshalb haben wir die wenigsten Kinder, aber die Dumm-Sozialisten haben jetzt die Lösung: Austausch der Bevölkerung!!!!

So müssen sich Sozialsystem und Politik gemeinsam diskrreditieren.WE.

[18:30] Leserkommentar zum Hetzer:

Zustimmung zu dem, was der Hetzer schreibt. In Wirklichkeit ist es noch viel drastischer. Der deutsche Mann wurde systematisch verweichlicht, verschwult und zum Sitzpinkler degradiert, der seine Zigarette nicht mehr in der eigenen Kneipe rauchen darf, weil es ein paar Veganverschwulten und linken Verrätern so gefällt. Deshalb merkt es der deutsche Mann auch gar nicht, dass er immer mehr Steuern zahlt, um genau diese linksgrünen Weiber mit ihren Negern zu versorgen, die ihn zum Dank dafür mit ihrer ganzen Veganverschwultheit unterjochen. Die Profiteure dieses Modells sind die Orchideenfächer-Liebhaber wie Soziologie. Die Knechte, die es bezahlen dürfen, sind die richtig Produktiven, Handwerker, Ingenieure, etc...

Das Sozialsystem war mal zur temporären Linderung akuter Not des eigenen Volkes konzipiert und hatte dort auch einen Sinn. Es sollte die Sozialfälle natürlich nicht gerade züchten oder anziehen, sondern minimieren. Es tut nun das Gegenteil, d.h. es zieht solche Neger geradezu an wie ein Magnet. Es handelt sich um ein pervertiertes Sozialsystem, das zu 180 Grad verkehrt läuft. Es wächst auch noch durch die vom Hetzer so treffend beschriebenen Mechanismen. Und zwar exponentiell. Dabei bekommt es all die Probleme, die es erschafft, nicht mal mehr zu 100% in den Griff. Die Lebensqualität sinkt, die Steuern steigen, die Risiken steigen, die Produktiven wandern ab, Unproduktive wandern zu, Probleme und Kosten dadurch steigen, Ghettos wuchern....und all das bezahlt der deutsche Mann und lässt sich einreden, es würde sich rechnen. Es liegt gar nicht an weiblichen Hohlbirnen, sondern daran, dass die Männer sich das gefallen lassen.

Nicht nur das: Sie zahlen den LinksgrünversifftInnen auch noch ihren Spass. Und wenn sie aufmucken, werden sie als Nazi bezeichnet, dann zucken sie zusammen und entschuldigen sich. Peinlich. Nein, es liegt nicht an weiblichen Hohlbirnen. Es fehlt eben an Männern, die den weiblichen Hohlbirnen mal Kontra geben, dass denen das Blech wegfliegt.

Passt auf, bald kommt der grosse Aufstand gegen alles was uns zugemutet wird. Gleichzeitig mit der Bekämpfung des Islams. Dann dreht sich sehr schnell alles ins Gegenteil um.WE.


Neu: 2016-02-24:

[12:57] Leserzuschrift-AT zum überforderten Sozialsystem:

Unsere Sozialsysteme sind "überfordert"...ja klar, das waren diese schon immer. Jetzt und künftig noch mehr bis ausgebrannt.
Nach jahrzehntenlangen EINzahlen kann ich jetzt - wenn überhaupt noch - eine MRT (a.G.eines Unfalls) "in einigen Monaten" in Anspruch nehmen? Ja gehts noch?!I want my money back!
Ich pfeif auf die Umverteilung durch die PCler und FORDERE (nun auch mal) uns Steuerzahlern den Standard zu garantieren welchen WIR finanziert haben und finanzieren! Spart weitere Steuergeldverschwendung auch gleich mal beim Amt, Pension und Wahlaufwand des Bundespräsidenten sowie den  Parlamentariern ein! Stinksauren Gruss von einem ExÖvp Wähler, den könnt Ihr Euch gleich in Eurer neuen Registrierkassa abspeichern!

[13:30] Pech gehabt: die Politik verteilt die Zwangs-Sozialbeiträge wie sie will, nicht wie ihr Leistungsträger wollt. Und das ist primär zum Stimmenkauf oder wie es die Handler den Politikern befehlen.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE zu „nach jahrzehnenlange EINzahlen...."

Wie ein einziges Wort doch einen Denkfehler offenlegen kann.
Man zahlt(e) niemals in die Sozialversicherungen ein, sondern man führte über den Arbeitgeber Beiträge ab, für die man Ansprüche erworben hat:
Bei der Arbeitslosenversicherung erwirbt man Anspruch auf Arbeitslosengeld
Bei den Krankenversicherungen erwirbt man Anspruch auf eine Grundversorgung im Gesundheitsbereich.
Bei der Rentenversicherung erwirbt man Anspruch auf Rentenzahlung im Ruhestand.

Sämtliche der o.g. Ansprüche können komplett wegfallen, wenn es der politischen Kaste beliebt oder wenn uns der Crash ereilt.

Das zukünftige Sozialsystem wird alleine die eigene Familie sein.WE.
 

[11:20] Leser-Zuschrift-DE zu "wem der Soziastaat nun dient":

Mein Bekannter, der in einem Münchner Kinderheim arbeitet, berichtet Folgendes:
Letztes Jahr kam ein Schwarzafrikaner aus einem europäischen Nachbarland mit seinen Kindern nach München gefahren, hat der Polizei gesagt, dass er „Probleme" hat und nun sind die (verhaltensauffälligen) Kinder im Heim. Anschließend hat der Mann eine Deutsche geschwängert und damit eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis bekommen. Die Leute im Kinderheim finden ihn übrigens zum Kotzen, da er immer rummeckert, ein schlechter Vater ist und sich generell unverschämt aufführt. Die Kosten summieren sich bereits auf zehntausende von Euro. Und dies ist nur EIN Fall. Ich will nicht wissen, wie hoch die Gesamtkosten für Fälle dieser Art sind. Wir sind ganz offensichtlich das Sozialamt der Welt. Was gerne vergessen wird: Bereits heute gibt es rund 9 Mio. Menschen, die von ALG I / ALG II / Sozialgeld abhängen. Plus mehr als eine Million Flüchtlinge, die mehrheitlich auch am Tropf hängen. Merkel ist die endgültige Totengräberin des deutschen Sozialstaats.

[13:30] Michel ist ja zum Zahlen da, weil die Politik es so will - rein willkürlich.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:
Diese weiblichen Hohlbirnen sind auch ein ganz erheblicher Teil des Problems. Normalerweise gehören die mit Ihren Begattern in deren Herkunftsland abgeschoben und nicht vom Deutschen Steuerzahler alimentiert. Was uns manchmal ein kleines Schnippschnapp an der richtigen Stelle an Kosten und Ärger ersparen könnte. Das sind eben auch wieder Beispiele für den eklatanten Mißbrauch unserer Sozialsysteme durch die Politikverräter.

Diese Gutmenschinen lassen sich eben gerne von Asylnegern schwängern. Offenbar glauben sie damit ein gutes Werk zu tun.WE.

[18:50] Leserkommentar-DE zu "Offenbar glauben sie damit ein gutes Werk zu tun"

Die tun ganz und gar kein gutes Werk. In unserer Nachbarschaft wohnt ein junger Mann, Anfang zwanzig, dessen Mutter auch mal was mit einem Neger hatte. Zu der Mutter muß man sagen, dass sie drei Kinder von drei Männern hat und nie verheiratet gewesen ist. Ihr Vater hatte eine Fleischfabrik und Lieferverträge mit Einzelhandelsketten, die er durch Glücksspiel und Alkohol verloren hatte, den Betrieb hatte der Großvater gegründet. Nun zurück zum jungen Mann, einem Mischling. Er schüttete mir letztes Jahr sein Herz aus, dass er nie hätte geboren werden wollen und seine Mutter abgrundtief hasst. Seinen Vater kennt er nicht, für ihn verwendet er verächtlich das N-Wort. Als Mischling einer weißen, blonden, blauäugigen Frau und einem Paradeafrikaner bewertet er sich als scheiße aussehend. Er hat irgendwie bräunliche Haut, schwarze Kraushaare, eine breit-flache Nase und kräftig blaue Augen. Für Weiße ist er ein Farbiger, für Farbige ist er ein Weißer. Er sitzt gesellschaftlich so richtig zwischen den Stühlen. Da er Selbstmordabsichten geäußert hatte, bot ich ihm an, dass ich jederzeit für ihn Zeit für Gespräche habe. Er hat keine Schule und keine Ausbildung abgeschlossen. Er wohnt im Haus der Großeltern, lebt in den Tag hinein und kommt irgendwie über die runden.

Das sind diese linken Gutmenschen-Frauen.


Neu: 2016-02-23:

[7:45] DWN: Europas Dilemma: Scheitert die Wirtschaft, scheitern die Renten


Neu: 2016-02-17:

[13:16] MMNews: Krankenkassen: Milliardendefizit wegen Flüchtlingen

Krankenkassen droht durch Flüchtlinge Milliardendefizit. Schäuble muss Steuerzuschuss erhöhen - sonst müssen die gesetzlich Versicherten die Defizite über höhere Zusatzbeiträge ausgleichen.

[14:00] Spielt alles keine Rolle, der Michel muss ohnehin zwangsweise zahlen. Wieder ein schönes Beispiel dafür wie willkürlich die Politik im Sozialsystem herrscht.WE.

[14:45] Der Zyniker:
Langsam, denke ich, wäre es an der Zeit, die dauerinsolventen Krankenkassen in die endgültige Insolvenz zu schicken! Das würde den Unternehmen einen derartigen Schub verpassen, dass wir zeitweise ein neues Wirtschaftswunder vermuten würden.
Dann könnten wir sich alle endlich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich auf die Arbeit. Diese Krankenvorsorgeanstalten haben in den letzten Jahrzehnten ohnehin nur dafür gesorgt, die Menschen kränker zu machen, und die Betriebe zu tyrannisieren!

Das kommt alles weg!

[15:00] Leserkommentar-DE: Probleme bei den Krankenkassen:

Ich habe gestern mit einer großen gesetzlichen Krankenkasse telefoniert, Abteilung sitzt in Stuttgart. Der Grund meines Anrufes war die in letzter Zeit sehr lange Wartezeit auf Rückerstattung von Leistungen im Krankheitsfall, sprich Lohnersatzleistungen für meine Angestellten.

Die Dame am anderen Ende entschuldigte sich bei mir, dass es so lang dauert, bis jemand zurückrufen könne, und für die in letzter Zeit sehr lange Bearbeitungszeit der Zahlungen. Sie begründete dies offen mit personeller Unterbesetzung, sie würden von einer Abteilung zur nächsten gejagt, Standortwechsel usw. Sie seien alle sehr gestresst und überarbeitet. Ich entgegnete etwas sarkastisch, dass es mir langsam vorkomme, als ob unsere Krankenkassen Liquiditätsprobleme haben, aufgrund der langen Wartezeit bei Zahlungen. Zur Antwort bekam ich, dass auch dies stimme, es sei alles sehr angespannt, den Grund könne ich mir ja denken.

Ja, den weiß ich auch: Unsere Neu- Bereicherer blockieren bei sämtlichen Sozialverbänden die Arbeitskräfte und saugen die Kassen leer. Eine Erhöhung der Kassenbeiträge steht unmittelbar in´s Haus. Leider gehen die Krankenkassen erst mit dem Staat pleite, vorher wird noch alles abgeschöpft. Nieder mit dem schier unersättlichen Sozialschmarotzerstaat! Tod dem widerlichen Sozialismus!

Der Tod kommt bald.

[17:15] Leserkommentar-DE: Schmarotzer:

Was manche allerdings übersehen ist, dass die Krankenkassen langsam aber sicher in den Ruin getrieben werden:
Bis zur Wiedervereinigung DE´s hatten nämlich die ges. Krankenkassen ein beträchtliches finanzielles, milliardenschweres Polster.
Und das erweckte bei vielen Politikern Begehrlichkeiten. Deshalb beschloss man dann auch, dass die Krankenkassen den "Aufbau Ost" finanzierten! Das weiss heute keiner mehr so richtig.

Der Großteil der Wiedervereinigung wurde nämlich von den Krankenkassen gestemmt. Beamte, Richter, Staatsanwälte, Politiker und Selbständige haben hier nicht eine Mark bezahlt! Sie sind nämlich alle PRIVAT versichert.
Also wurden nur angestellte Arbeitnehmer und deren Krankenkasse geschröpft. Das will heute aber niemand mehr wissen.
Und auch jetzt ist es wieder nicht anders: Die As(yls)ozialen werden einfach in die ges. Krankenkassen gestopft und nun zahlen wieder die kleinen Arbeiter und Angestellten die Zeche. Die feine Politik, Beamte und Selbständige halten sich mal wieder vornehm zurück, da sie ja bei Privaten Versicherungen abgesichert sind. Und nun noch der Hammer obendrauf, durch die Deckelung der Arbeitgeberanteile verlieren die kleinen Arbeiter nicht nur Lohn und Kaufkraft (durch höhere Beiträge), sie bekommen auch bald keine Leistungen mehr für ihre Beiträge, die für sich genommen ja eigentlich schon exorbitant hoch sind und sind in ihrer eigenen, selbst bezahlten Krankenkasse nur noch Patienten 2. Klasse, nach den Pigmentierten, die noch nie etwas einbezahlt haben.

Hier wurde ein gut fuktionierendes System komplett be- und ausraubt, und nun behauptet man einfach die Krankenkassen seien ja nur Schmarotzer, da von Steuerzuschüssen abhängig. Von den hunderten geraubten Milliarden spricht niemand mehr.
Und im Übrigen: Selbst ein kleiner Vorstand einer örtlichen AOK verdient schon so viel wie der ZDF-Intendant! Das sind die wirklichen Schmarotzer

Das Grundproblem: die Politik kann dekretieren wie sie will, der Arbeitnehmer muss dafür zahlen. Daher werden diese Strukturen im kommenden System komplett entfernt und jeder Bürger kann selbst entscheiden, wie er vorsorgt: den Arzt direkt bezahlen oder in eine neue entstehende, private Krankenversicherung einzahlen. Das ist wirkliche Freiheit.WE.

PS: ich selbst werde mich für das den Arzt bezahlen entscheiden. Beim Augenarzt oder Zahnarzt muss ich es heute schon machen.

[19:00] Leserkommentar-DE: AOK:

bei der jährlichen Belegschaftsversammlung der AOK Sachsen / Thüringen 2015 verkündete der Vorstand noch stolz ,dass er 2016 mit ca. 1 Mio. neuen Mitgliedern rechne.Was als Glücksfall dargestellt wurde.
Intern wird bei den Abrechnungen für Ureinwohner gekürzt bzw.abgesetzt was nur geht. Für die Bereicherer besteht die Anweisung alles zu zahlen man geht in Vorleistung das Geld würde später vom Staat bzw.Sozialamt kommen.

Wie wir nun heute lesen konnten reicht dies hinten und vorn nicht ( z.B. 1x TBC Behandlung ca. 200T€ ). Da man sich gern mit solch "überdurchschnittlich gesunden"neuen Mitgliedern vollgesogen hat dürften extreme Beitragssteigerungen und Leistungskürzungen anstehen welche jedoch niemals genug sein werden.
In der Vergangenheit sind auch schon Kassen insolvenz gegangen...

Man sieht, auch die AOK-Chefs sind totalst gehirngewaschen. Sicher sind sie Akademiker.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
So kann es durchaus Sinn machen, der grundsätzliche Fehler war nicht die Existenz einer Krankenversicherung, sondern deren Mißbrauch und die ganzen Fremdleistungen welche die Beitragszahler leisten mußten.
Der ursprüngliche Sinn und Zweck wurde genau wie bei den Banken (Stichwort Raiffeisen) völlig konterkariert und ins Gegenteil umgekehrt.
Auch für die Veruntreuung von Mitgliederbeiträgen sollte es Gelegenheit zur Läuterung im Steinbruch geben.

Kommt garantiert!


Neu: 2016-02-07:

[17:20] Kurier: Keine Wartezeit für Flüchtlinge

Überfüllte Spitals-Ambulanzen: Asylwerber werden vorgereiht, damit begleitende Dolmetscher nicht so lange warten müssen. Patienten protestieren.

Das ist wahrscheinlich nicht der einzige Grund und eher eine Ausrede. Die Zahler mössen warten, weil im ganzen Staatsbereich die Flüchtlings-Götter wichtiger sind.WE.


Neu: 2016-02-03:

[08:54] Leser-Zuschrift-DE zu "Flüchtling sollte man sein":

mein Sohn hat Ausbildung und Studium „Medien Management" erfolgreich abgeschlossen. Er würde jeden Job in dieser Richtung nehmen, jedoch zig Bewerbungen (unterstützt durch Coach) ohne Erfolg geschrieben. Der Gang zum Arbeitsamt war ernüchternd: als arbeitssuchend registriert, aktuell arbeitslos gemeldet. Geld gibt's keins, erst ab 25. Lebensjahr, weil noch nicht viel einbezahlt. Krankenversicherung nur privat oder bei den Eltern. Aber jeder Flüchtling der gar nichts in das Sozialsystem gezahlt hat, geht locker am Deutschen vorbei, nimmt die Kohle für sich und 5 Kinder, die ihm vielleicht nicht mal alle gehören, mit, geht in die bereitgestellte Unterkunft und grinst. Jeder der täglich buckelt, um seinen Kindern eine Grundlage für die Zukunft zu finanzieren, ist der Depp. Allen denen es auch so geht....Ab auf die Straße und demonstrieren!! Hut ab Herr Söder für die Aussage, „Erst das eigene Volk dann Hilfe für andere!"

[13:30] So funktioniert der Hassaufbau auf das Sozialsystem: die Flüchtlinge bekommen alles, unsere Leute nichts.

PS: es sind mehrere Leserkommentare dazu reingekommen, wie man nur ein solches Schwafelfach studieren kann. Zu Studienbeginn mag es noch vielversprechend ausgeschaut haben, bereits heute gibt es schon zu viele von denen.WE.

[14:30] Der Zyniker zum blauen Kommentar: "heute gibt es bereits zu viele von denen":

Auch im aktuellen Stand der Arbeitslosenzunahme, sind die Akademiker in AT mit über 16% (noch vor den Ausländern mit 11%), die absoluten Spitzenreiter.

Natürlich verstehe ich, dass ein Vater seinen Sohn lieber ein Studium abschließen sehen möchte -zumal er mitbekommt welche Vollschüttler das ebenso schafften- , als ihn im verschmutzten Arbeitsgewand zu wissen, aber klug ist es leider nicht.
Meine Tochter ist Friseurin, verdient 1500-1600 netto bei 45-47 Std. und dazu kommen manchmal auch noch Verkaufsprämien, die für sehr angenehme zusätzliche Überraschungen sorgen. Ihr Trinkgeld liegt zwischen 250 u. 300/Woche.
Ich bin sehr oft in Kroatien, und dort herrscht wirklich tiefste Depression.
Die Massenabsolventen eines Studiums finden dort überhaupt keinen Job in ihren Segmenten, und schlittern höchstens als Aushilfskellner oder Küchengehilfen herum.

Bei Dorffesten sind sie als Bühnenbauer oder am Grill tätig.
Frieseure, Schuhmacher, Handwerker jeglicher Art, pfuschen sich durch und leben wirklich gut. Ich bin sehr froh, dass meine Tochter Friseurin ist, und mein vierzehnjähriger Sohn wird mit ziemlicher Sicherheit in meine Fußstapfen treten, und Maurer werden. Husch husch, ab in die Lehre mit den Kids um keine weiteren Sozialfälle heranzuzüchten!

Prestige über alles, deswegen studieren so viele.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 


Neu: 2016-01-31:

[10:28] staatsstreich: "Lage dramatisch verschärft", Sozialstaat begeht Harakiri – Zitat

Sie sind dumm und korrupt bis auf die Knochen, behaupten Feinde von den demokratischen Politicos. Das ist eine fragwürdige pauschale Aussage. Es gibt ein paar, die imstande sind, vor dem Aufprall die Wand zu erkennen, in die sie hineinrasen. Das mit der Bestechlichkeit weiß ich nicht, aber der Lopatka wirkt, als wären seine Augen offen. Von ihm stammt das heutige Zitat des Tages. Die Sozialhilfe-Lobby ist noch im Tiefschlaf. Nachbemerkung zum Ende der Sozialen Frage.


Neu: 2016-01-28:

[19:32] Leser-Zuschrift-DE zum Angriff auf die Sozialsysteme:

Masseneinwanderung ist Teil der Cloward-Piven-Strategie. Die Sozialsysteme sollen bewußt überfordert werden und so der Systemcrash ausgelöst werden. Ziel ist Beseitigung des Kapitalistischen Systems und Einführung des Weltsozialismus. Hauptfinanzier ist natürlich Soros. Merkel unterstützt diesen Plan bedingungslos. Merkel ist durch und durch Marxistin (geblieben ). Seit Beginn ihrer Amtszeit verfolgt Merkel die Politik "der kleinen Schritte". Juncker : Schritt für Schritt, bis es kein zurück mehr gibt. Auch dies ist eine eiskalt geplante Strategie : Die sog. Fabian-Gesellschaft, auch genannt "kriechender Kommunismus" dient auch dem "Systemwechsel".
So ziehen also alle "Linken" an einem Strang, mit dem Ziel endlich ihren geliebten Kommunismus siegen zu sehen. Die Gutmenschen befinden sich eigentlich im Klassenkampf gegen die bürgerliche Gesellschaft. Es ist naiv den Handelnden Dummheit zu unterstellen, bzw. Merkel als geisteskrank einzustufen.

[10:30] Presse: Jeder fünfte Steuer-Euro fließt ins Pensionssystem

Laut Schuh sind in Österreich 2014 die Leistungen für alle Pensionisten (Arbeiter und Angestellte, Beamte, Bauern, Selbstständige etc.) von 48,06 Milliarden Euro auf 49,778 Milliarden Euro gestiegen. Davon konnten aber nur 28,369 Milliarden Euro durch die Beiträge der Versicherten abgedeckt werden. Somit ergibt sich eine Deckungslücke von 43 Prozent beziehungsweise 21,409 Milliarden Euro. Für diese Lücke kamen die Steuerzahler auf.

Daran sieht man sehr gut, wie untragbar dieses System geworden ist. Es muss weg.WE.

[15:59] Leser-Kommentar-AT zum blauen Cheffe-Kommentar:

Das ist logisch und glasklar. Eine Vollbremsung bedeutet gleichzeitig das Land zu leeren! Gesellschaftlicher Kollaps!
Diese Lüge gehört daher sofort schrittweise abgestellt bzw. sukzessive zurückgefahren, wie z.B. so:
- Pension erst ab 65, egal welches Geschlecht. Davor gibt es keine Leistungen. Auch nicht Ersatz- oder Übergangsleistungen (außer gesondert Versicherte wie Arbeitsunfälle....). Davor ist AMS.
- Witwen,- Witwer- Waisen- und sonstige Sonderpensionen müssen deutlich in der Höhe beschränkt werden; absolut und relativ. Auch aktuelle!
- Nur noch ASVG Ansprüche für alle; gleichfalls für alle Politiker, Beamte etc. ALLE!
- Ebenso Landespensionen (Wien!), ÖBB etc. >> ASVG! Per sofort für Neupensionisten, Übergang für Altpensionisten

[17:45] Mit der heutigen Politik ist das sicher nicht machbar und auch dann wäre es mit einem neuen Goldstandard nicht vereinbar.WE.


Neu: 2016-01-27:

[09:36] jahnke: Die große Illusion: Wer schließt das demographische Rentenloch? Die Flüchtlinge?


Neu: 2016-01-26:

[20:11] Presse: Industrie fordert staatlich gestützte Löhne für Flüchtlinge

Bei Flüchtlingen solle der Staat wie bei älteren Langzeitarbeitslosen einen Teil des Gehalts übernehmen, wenn sie einen Job finden, fordert IV-Generalsekretär Christoph Neumayer.

[14:05] Mit den MRT-Terminen habne wir die Box der Pandora geöffnet. Es kommen sehr viele und auch sehr umfangreiche Zuschriften rein. Da wir  nicht so viel "Raum" haben und auch die Leser nicht überfordern wollen, können wir nicht alle bringen. Ich bitte Sie daher für heute Zusendungen die dieses Thema betreffen eher bleiben zu lassen - wäre schade um Ihre Zeit! Danke! TB

[12:30] Leserzuschrift-DE: wer MRT-Termine bekommt:

ich unterhielt mich am Wochenende mit einem gut situierten Unternehmer unseres Dorfes über die Asylpolitik.
Er erzählte mir daraufhin von seinem Erlebnis im Krankenhaus.
Er war mit einem schwer erkrankten Verwandten im Krankenhaus, um dort eine MRT-Aufnahme anfertigen zu lassen. Die Aussage der dortigen Mitarbeiter war, dass er einen Termin in 14 WOCHEN bekommen könnte. Der Patient wäre vermutlich bis dahin verstorben.

Daraufhin zeigte man der Dame die Versichertenkarte: "Oh, privat, dann kommen Sie bitte mit" !!! (Da fällt mir schon nichts mehr zu ein).
- 14 Wochen zu "kommen Sie bitte mit" - Aber es gibt zum Glück keine Bevorteilung von Privat-Patienten.
Nun sagte der Unternehmer zu mir: "Jetzt hetze ich, aber da unten war es sehr voll und alle hatten sehr dunkles Haar".
Zum Glück wurde sein Verwandter nun versorgt.

Man stelle sich einmal vor wie es aussieht, wenn unsereins mit der Versicherten-Karte einer GKK wedelt und in 14 WOCHEN wiederkommen darf,
während dort unsere "Gäste" in Massen von unseren Beiträgen bezahlte Leistungen erhalten und zudem noch vor uns in die Warteschlange eingereiht werden.

Es ist überall gleich: der normale Steuerzahler wird benachteiligt, damit sein Hass auf das System steigt.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Genau das ist der springende Punkt, die Leute wo das System finanzieren werden wie der letzte Dreck behandelt (egal ob da jemand draufgeht wegen 14- Wochen Wartezeit auf einen Facharzt Termin) und alle Sozialschmarotzer welche noch nie im Leben irgendetwas in Deutschland geleistet oder gar Beiträge bezahlt haben sind Klasse 1a Patienten.
Wenn man die öffentlich mach wird alles abgestritten und als Märchen und Hetze von uns rechten Rassisten abgetan.
Der Deutsche ist im eigenen Land Dank dieser linksschwarzrotgrünen Mafia nur noch ein geduldeter Idiot zum Bezahlen des ganzen Irrsinns.

Das ist alles so clever aufgezogen, dass die Beteiligen im System es gar nicht bemerken. Nur der Bürger soll es bemerken.WE.

[13:30] Der Journalist zu den MRT-Terminen:

Jaja, mich wundert, dass zu diesem Thema nicht viel mehr Erfahrungsberichte und Beschwerden eingehen. Wo bleibt der Druck der Patienten? Ich wollte im Oktober einen Termin beim Hautarzt zur Prophylaxe und wegen Stechwarze haben. „Prophylaxe machen wir gar nicht mehr", war die Auskunft. Und für die Warzenbehandlungen wurden mir Termine zwischen März und Juni, also mit 4 bis 7 Monaten Wartezeit angeboten. Ich habe abgelehnt mit dem Hinweis: „Da wächst mir die Warze ja schon längst zum Hals heraus." Habe mir auf private Kosten ein Gegenmittel in der Apotheke besorgt (wird von der Kasse eh nicht übernommen). Laut Auskunft meiner Krankenkasse müssen unsere „übernatürlich gesunden", hochqualifizierten Neubürger die Medikamentenzuzahlung auch leisten. Belegen/beweisen wollte die Kasse das aber nicht.

Wenn man dann noch im unteren Beitrag die Warnung der baden-württembergischen KV vor den Milliardenkosten für die neuen Fressbretter der Neubürger liest, fallen die Haare endgültig aus. Ich war seit vier Jahren weder beim Zahnarzt noch beim Augenarzt, weil ich mir wegen der hohen Kosten Brille und Zahnersatz mit zunehmendem Alter schlicht nicht mehr leisten kann. Ich habe aber 30 Jahre als Gutverdiener in dieses System einbezahlt. Finde den Fehler!

Dieses System muss sich komplett diskreditieren, überall dort wo die Politik die Kontrolle hat.WE.

[14:00] Leser-Kommentar-DE zu den ersten beiden MRT-Kommentaren:

Ich stimme den Schreibern und Lesern von 12:30 und 13 Uhr zu in dem was Sie schreiben.
Was mich allerdings wundert ist die Tatsache, das kaum einer der deutschen Steuerzahler bereit ist unserer ungeeigneten Regierung das Einkommen zu entziehen. Die Aufgaben, welche aus Steuermitteln eigentlich finanziert werden sollten, nämlich dem Schutz zum Wohl des Volkes, können die da oben sowieso nicht mehr erfüllen.
Mit einem Generalstreik kann man nicht nur das Fiat-Money Finanzsystem ins Mark treffen, auch Parasiten der Nährboden entziehen. Aber das bedeutet ja Konsumverzicht und Einschränkung , nein das will der Deutsche dann auch nicht...sollten Viele mal drüber nachdenken.

[18:00] Wir sind einfach nicht auf Steuerstreik getrimmt. Wer es durchschaut, macht den Steuerstreik individuell schon heute. Seid sicher, die Revolution kommt bestimmt.WE.
 

[8:20] JF: Wenn „Flüchtlinge“ gleicher sind

Seit die Bundesregierung erst den Euro „rettet" und seit neuestem die ganze Welt per Einladung in den deutschen Sozialstaat, spielen Milliarden bekanntlich keine Rolle mehr – sie haben einfach da zu sein. Der Alarmruf der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg, die zahnmedizinische Behandlung von Asylbewerbern könne die Sozialkassen schon bald mehrere Milliarden Euro zusätzlich kosten, ist da nur ein Posten unter vielen. Aber einer, der es in sich hat.

Auch das Sozialsystem wird auf diese Art entfernt.WE.


Neu: 2016-01-25:

[08:47] Welt: Deutschlands Städte befürchten den Sozial-Kollaps

Weil EU-Ausländer in Deutschland nach kurzer Zeit Sozialhilfe beantragen dürfen, fürchten die Städte enorme Kosten. Bis zu 600 Millionen Euro seien zu schultern – und auch die Anreizwirkung sei fatal.

Noch vor 10 Jahren war man als Stadt sexy, wenn man möglichst viele unproduktive coole Leute durchgefüttert hat - siehe Berlin. Heute geht ihnen der Arsch auf Grundeis! TB

[10:00] Wieder einmal führt man uns vor, wie hilflos die gesamte, politische Klasse ist.WE.

[13:40] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Das ist immer so, wenn eine Gruppe sich von einer anderen Gruppe durchziehen lässt. Was für Einzelpersonen gilt, gilt auch für Grossstädte. Sowas wie München ist der "Ordentlich Wirtschaftende", während sowas wie Berlin und Bremen der Hallodri/Drogensüchtige in der Metapher ist. Das Geld, was im Rahmen irgendwelcher Transfermechanismen von den Produktiven (München) zu den Drogensüchtigen (Berlin) umgeleitet wird, kann das wirkliche Problem nur solange unterdrücken, bis entweder der Geber aufhört zu geben oder selber Pleite ist. Diese ganzen Transfermechanismen sind deshalb auch ganz klar Sabotage, weil sie dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Sie sind die Vorbedingung dafür, dass eine Schmarotzerstadt wie Berlin immer mehr degenerieren kann, nie gezwungen ist, die Probleme zu lösen. Das ist nämlich das Ziel der Sabotage durch Transfer: Probleme richtig wachsen zu lassen, damit es richtig knallt, wenn schliesslich der Punkt erreicht ist, wo der Transfer abrupt abgebrochen wird. Berlin ist nicht sexy, sondern ein Pulverfass.


Neu: 2016-01-20:

[09:00] Welt: Krankenkassen rechnen mit Verdopplung der Zusatzbeiträge

Man beachte die Angaben im Artikel über die Überversorgung mit Ärzten und Kliniken besonders in den Ballungszentren. Die Krankenkassenbeiträge steigen, weil das System insgesamt wächst.WE.

[13:56] Leser-Kommentar-DE zum bbaluen Cheffe-Kommentar:

Richtig muss es heißen die Krankenkassenbeiträge steigen weil die Anzahl der Leistungsempfänger welche keine Beiträge leisten, explodiert.
Wenn immer mehr Leute Leistungen erhalten ohne jemals einen Beitrag zur Finanzierung geleistet zu haben kann so ein System nicht mehr funktionieren.
Würden, wie es richtig wäre nur Personen Leistungen erhalten welche auch Beiträge bezahlen, dann müßten sie Beiträge nicht ständig steigen während gleichzeitig die Leistungen für die Beitragszahler seit Jahren abgesenkt werden.
Das Ganze erinnert mich immer mehr an den alten Bildwitz, wo 8 Leute in einem Ruderboot, (einer davon mit den Rudern in den Händen) sitzen und als Text dabei steht: „Was müssen wir tun um schneller voran zukommen? Antwort: Der Eine der bei uns rudert muß die Schlagzahl erhöhen.

Genau nach diesem irrsinnigen Prinzip wird leider seit Jahren das deutsche Gesundheitssystem betrieben.
So kann es natürlich nicht funktionieren, zumindest nicht dauerhaft.

[11:02] Leserkommentar-DE:

Es wird ja seitens der Bundesregierung hart daran gearbeitet, die personelle Überversorgung der Kliniken durch Erhöhung der zu behandelnden Bevölkerung mittels Migrantenflutung anzupassen. So kann man Überkapazitäten natürlich auch abbauen. Blöd nur, dass der deutsche Beitrags-Michel den ganzen Schwachsinn doppelt bezahlen muss: Einerseits den nicht benötigten Personalüberhang, andererseits die Behandlung der migrantischen Nichtbeitragszahler. Da bleibt natürlich nichts anderes als die Erhöhung der Zwangsbeiträge. Was für ein beschissenes sozialistisches System!

[14:00] Alles, was mit dem Staat zu tun hat, muss sich diskreditieren, auch dieses System.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE zu 11:02:

Dem Schreiber des Leserkommentars stimme ich in punkto personelle Überversorgung der Kliniken nicht zu. Fakt ist, dass kleine Kliniken geschlossen werden, wodurch sich die Anfahrtswege zur nächsten Klinik teilweise drastisch vergrößern (ein Problem für Notfallpatienten!) und obendrein auch beim Pflegepersonal gespart wird.

Wesentlich für die Hygieneprobleme in Kliniken ist der Personalmangel!

Personalmangel gibt es dagegen weniger in den höheren Verwaltungspositionen und schon gar nicht bei den Gehältern der Klinikleitungen und der Chefärzte, während die Gehälter der Krankenschwestern und -pflegern schon immer gering waren und nur moderat steigen.

Kostentreiber in den Kliniken sind in erster Linie die Apparatemedizin und die Medikamente, vorallem neuzugelassene. Die Pharmaindustrie kann in Deutschland die Medikamentenpreise praktisch frei festsetzen. Die Krankenkassen müssen diese bezahlen.

Das ist eben in den Bürokratien so: alles für die Chefs und deren Spielzeuge. Und der Beitragszahler kann das nicht beeinflussen.WE.


Neu: 2016-01-15:

[8:00] Presse: Arbeitsmarkt: Ein Fall von besonders dummer Politik

Man hat den Verdacht, dass hier auf europäischer Ebene eine besonders dumme Politik betrieben wird: die eigenen Arbeitslosen beiseiteschieben, weitere potenzielle Arbeitslose in großem Stil ins Land holen, die Sozialsysteme ruinieren und den Fachkräftemangel trotzdem nicht beseitigen – das ist wirklich ein bisschen viel auf einmal.

Bei den Mainstream-Journalisten ist also auch schon angekommen, was da abläuft. Aber nicht wozu.WE.


Neu: 2016-01-08:

[09:02] Welt: Die Nerven in Deutschlands Krankenhäusern liegen blank


Neu: 2016-01-04:

[11:45] Leser-Zuschrift-DE zu "versprochen ist versprochen...":

Erstmal wünsche ich dem HG-Team und allen Lesern ein gesundes neues Jahr 2016. Ich mußte mich gleich zu Beginn des neuen Jahres über folgenden Artikel in unserem wöchentlichen "Käseblatt" aufregen. Da stand "In diesem Jahr gibt es mehr Geld ? Worauf sich Otto Normalverbraucher 2016 freuen kann - oder auch nicht":

"Wie in jedem neuem Jahr haben sich unsere Bundesregierung & Co. was Neues für die Bürger ausgedacht. Da ist z.B. eine Rentenerhöhung geplant und die soll im Osten sogar etwas höher ausfallen. Das Kindergeld wird erhöht, die BAfög-Sätze werden angehoben, mehr Wohngeld soll es geben, die Hartz-IV-Bezüge sollen steigen und und und. Klingt das gut ? Dafür werden jedoch die Krankenkassen ihre Zusatzbeiträge, die Netzbetreiber die Energiekosten erhöhen. "

Die Rentner in meinem persönlichen Umfeld haben bereits leuchtende Augen. Das diese ganzen Erhöhungen nicht bezahlbar sind und es dazu in Anbetracht der derzeitigen Situation gar nicht mehr kommen wird und kann merken die auch nicht. Ich will mich eigentlich nicht mehr aufregen und warte nur noch sehnlichst auf den Zusammenbruch und den Kaiser bevor ich ein Magengeschwür bekomme. So klappt der Haßaufbau bei den Rentnern und Sozialhilfeempfängern (und das sind viele) jedenfalls nicht.

[13:45] Das ist der klassische Fall von Stimmenkauf: man verspricht den vom Staat Abhängigen mehr Geld und zieht es ihnen auf andere Art wieder aus der Tasche. Das Magengeschwür bitte warten lassen, bald gibt es den Kaiser.WE.

PS: obwohl die Steuerzahler und Sozialbeitragszahler das alles zahlen, entscheidet die heutige Politik rein willkürlich über diese Gelder.

[17:15] Leserkommentar-DE:
Es stehen ein paar Wahlen an - da versucht man den Stimmenkauf. Dass die Rentner hinterher nicht mehr Geld in der Tasche haben werden, werden die meisten erst zu spät merken.
In der Hoffnung, dass wir nicht mehr zu lange auf eine Bereinigung der Politik warten müssen, wünsche ich dem HG-Team ein schönes, neues Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at