Informationen Schweiz - 2017

Diese Seite befasst sich mit spezifisch Schweizer Themen, sowie Liechtenstein.

Neu: 2017-12-28:

[19:30] Leserzuschrift-CH zu 10 Jahre Landesverweis: Kann Hassprediger in der Schweiz bleiben?

Der arme Äthiopier kann sich bestimmt auf eine ganze Armada von linken Anwälten und sozialen Betreuungs-Kriminellen verlassen, die für ihn den Verbleib in der Schweiz auf Kosten der Steuerzahler garantieren.

[20:00] Eidgenossen, freut euch auf das neue Kaiserreich. Dann könnt ihr alle diese linken Juristen zur Läuterung schicken. Ihr wisst wie das geht.WE.


Neu: 2017-12-27:

[18:15] Leserzuschrift-CH zu Götterdämmerung in Bern

Für einmal muss ich Gauck‘s folgende Worte zitieren: "Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem." Die heutige zum grossen Teil „Schweizer-Mischrasse“ ist die Traumbevölkerung von Weltherrschaftsträumer und Globalisierungsfetischisten wie z.B. der linken Volksvernichter und entspricht ganz im Sinne von Thomas P.M. Barnett „zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten“. Denn diese neuen Schweizer bemerken nicht, dass sie von rückgratlosen Polit-Clowns verraten und verkauft wurden/werden.

Sehr bald gibt es die Götterdämmerung auch für die politische Klasse in der Schweiz.WE.
 

[14:00] 20min: Politiker üben Kritik: «SRG droht Swissair-Grounding-Effekt»


Neu: 2017-12-23:

[17:30] Leserzuschrift-CH zu Rote Zahlen am Basler Weihnachtsmarkt: «Sicherheits-Massnahmen sorgen für Terror-Angst»

Die Realität ist viel mehr, dass die Menschen immer weniger Geld zur Verfügung haben für überteuerte und lausige Multikulti-Fressbuden, Fernost-Schrott der einmal benutzt auseinanderfällt und unbrauchbares Schickimicki-Zeugs das kein Mensch braucht. Traditionelle einheimischen Waren und Leckereien – und davon hatte die Schweiz viele - gibt’s seit Jahren nicht mehr.
 

[12:20] 20 min: Abschaffung gefordert: Ist die 1000er-Note Kulturgut oder ein Risiko?


Neu: 2017-12-22:

[14:40] Leserzuschrift-CH zu EU-Experte Dieter Freiburghaus kritisiert den Bundesrat «Die Schweiz versteht die EU nicht»

Ohne EU geht die Schweiz unter... Ein Schweizer VolksVERRÄTER – der die Schweiz schon längst an die EU verschachert sehen möchte - erklärt den Eidgenossen die EU! Der linke Mathematiker und Politologe Freiburghaus ist ein völlig abgehobener EU-Turbo-Befürworter und Selbstdarsteller, der die EU mit den Worten «Die Schweiz würde OHNE EU kaum länger als einige Wochen überleben» glorifiziert. In der Sendung „Arena“ stürze er während der Diskussion über das Verhältnis Schweiz – EU feige und beleidigt aus dem Studio, weil FDP-Präsident Philipp Müller IHN gezielt mit Gegenargumenten unterbrach. Freibughaus‘Arroganz und Verachtung gegenüber seinem Heimatland(?) zeigt sein wahre Fratze. Und sowas nennt sich Professor und Charakterschwäche!

Diese "Eliten" möchten unbedingt zum grossen EU-Klub dazugehören.WE.


Neu: 2017-12-21:

[11:45] Leserzuschrift-CH zu Sogar die SVP-Basis ist für die Homo-Ehe

Die Homosexualisierung oder Verschwulung der Gesellschaft schreitet unaufhörlich voran. Jetzt auch mit offizieller staatlicher Unterstützung. Wer will diese Leute wirklich alimentieren?Die gesunden Ehen, die aus denen Kinder hervorgehen, werden bald in der Minderheit sein und Nachwuchs bleibt aus. Deshalb wird Somaruga gezwungen weitere Millionen sexuell-potenter Fachkräfte zu importieren, damit die Wirtschaft auch in Zukunft genügend Arbeitssklaven hat. Zustände die da kommen hatten wir noch nicht, aber die gab es im alten Rom. Wie das endete kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.

Das ist sicher auch etwas aus dem Drehbuch, um die Perversion der Demokratten zu zeigen. Im neuen Kaiserreich kommt überall das genaue Gegenteil.WE.
 

[11:15] Bluewin: SNB kauft schlingernde Banknotenherstellerin

Das heisst, auch die SNB hat keine Ahnung von dem, was kommt.WE.


Neu: 2017-12-19:

[14:25] Leserzuschrift-CH zu 9 von 10 Flüchtlingen beziehen Sozialhilfe

Auch diese „BFS Statistik“ dürfte - wie alles was mit Asylanten und Migranten zusammenhängt – zur Beschwichtigung der Dummschafe reichlich gefälscht sein. Die sind auch nicht gekommen um zu arbeiten oder sonst wie sich zu „migrieren“. Sie werden speziell von unserer VolksVERräterin SS und ihrer Asyl-Industrie dazu eingeladen (z.B. Abholen der Neusiedler per Flugzeug, Schiff oder Privatauto) in die Schweiz zu kommen.

Wartet ab, wenn das Finale kommt, was dann mit euch passiert.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Und drei von 10 beziehen für eine "Doppel- oder Dreifachexistenz"...und so beziehen in Wahrheit mindestens 12 von 10 Schmarotzern Sozialhilfe! Flüchtlinge gibt es nicht!!!
 

[12:15] Umstrittenes Rahmenabkommen: Die EU versucht, die Schweiz zu erpressen


Neu: 2017-12-16:

[15:40] Leserzuschrift-CH zu Sekundarschule Reinach bespitzelt Eltern

Denunzierung im Staatsauftrag. Was jedoch noch widerwärtiger ist, dass sich die zur Rede gestellten sog. „Schulleiter“ feige um Tatsachen und vor Wahrheit drücken.

Jetzt fürchten diese Bürokraten um ihre Jobs, seit es in den Zeitungen ist.WE.


Neu: 2017-12-15:

[14:30] Leserzuschrift-CH zu Nationalrat Köppel will Parlamentariern ans Geld

Die Interessen des Volkes, spielen bei diesen Parteien-Konstellation und dieser Regierung längst keine Rolle mehr! Das Volk hat keine Lobby in der Schweiz! Konzernvertreter in politischen Ämtern schreiben sich ihre Gesetze gleich selbst. Mittels persönlichen Freikarten holten sich unsere „Volksvertreter“ eine bunte Lobbyisten-Truppe (Ehefrauen, Firmenvertreter, PR-Beauftragte) in die Wandelhalle, die die Interessen ihrer Auftraggeber (Wirtschaft, Industrie, Gesundheitswesen etc.) durchsetzen. Sie unterlaufen die Prinzipien der parlamentarischen Demokratie. Die Macht von Interessengruppen ist unübersehbar. Kein Politikfeld, auf das Lobbyisten (Economiesuisse) keinen Einfluss nähmen. Politik wird für die Reichen und Mächtigen gemacht und sie sich an uns bereichern. Viele Politiker nutzen auch die Angebote dieser Interessengruppen und wechseln nach ihrer Politikkarriere in deren Lager.

Vor 30 Jahren war das noch anders.


Neu: 2017-12-14:

[17:00] Leserzuschrift-CH zu «Ich bin ein Mitbürger, kein Secondo»

Ich hab die Schnauze gestrichen voll von diesen linken Meinungs-und Gesinnungs Psychopathen, die mit immer noch mehr Wahnvorstellungen die Einheimischen aller Nationen piesacken und umerziehen wollen. Sie gehören alle weggesperrt in die geschlossenen Arbeitslager. Man merke sich auch hier die Namen aller Beteiligten und deren Befürworter für die Volkstribunale.

Die militärische Lösung dieser Probleme kommt bald. Wie man hört, wird die militärische Alarmbereitschaft gerade wieder hochgefahren.WE.

[17:20] Leserkommentar-DE:
Ja ja, so langsam kommen wir in die heiße Phase, ab Morgen wird es ernst der 15. der 16. der 17. und der 18. sind sehr kritische Tage. Wann genau was passiert und was genau passieren wird, wissen wir nicht, aber ich rechne mit Terroraktionen und anschließendem Crash.
Vielleicht Tempelberg, vielleicht NY, vielleicht auch was anderes aber ich kann mir nicht vorstellen dass wir eine "normale" Weihnachtswoche bekommen werden. Ab in die Fluchtburg und höchste Alarmbereitschaft ist jetzt angesagt.

Ds über die militärische Alarmbereitschaft kam aus Deutschland. Am Wochenende soll sie maximal sein. Es ist noch etwas reingekommen, das den Grossterror für Sonntag voraussagt.WE.
 

[14:25] Glyphosat: Schweiz erhöht den Grenzwert für Glyphosat um das 3600-fache!!!

[15:00] Krimpartisan:

Aber doch natürlich nur zum Besten und Wohle der Schweizer! Das ist eben die berühmte staatliche Fürsorge, die immer mehr um sich greift. Eidgenossen! Bedankt Euch bei den Volkszertretern dafür auf angemessene Weise.


Neu: 2017-12-13:

[13:35] Leserzuschrift-CH zu Der Nationalrat bleibt intransparent

Die Schweiz gehört zu jenen Ländern, in denen der Einfluss von Interessengruppen auf die Politik wenig reguliert und kontrolliert ist. Diese zu engen Beziehungen zwischen Politik und Wirtschaft (zB mächtigste Lobby Economiesuisse) gehen häufig auf Kosten gewisser Bevölkerungskreise, deren Interessen untervertreten sind, wie etwa von Konsumenten, Versicherten oder Patienten.

"Es ist leider so. Es gibt zu viele Parlamentarier, die fast nur spezielle Wirtschaftsinteressen vertreten, statt gemeinsame Werte oder Interessen zu unterstützen", beobachtet der junge freisinnige Abgeordnete Andrea Caroni, der seit 2011 im Nationalrat ist. "Einige sind bereit, ihre Stimme für alles zu geben, sogar ihre Grossmutter zu verkaufen, um als Gegenleistung Stimmen zu erhalten, wenn es um ihre Interessen geht." Die Macht der Wirtschafts-Lobby ist im Schweizer Parlament gut vertreten. Immer wieder müssen die eidgenössischen Räte Themen beraten, die zum Beispiel die Banken, Versicherungen, Krankenkassen, die Energie- oder Lebensmittelbranche betreffen. Dann reichen sich die Vertreter dieser Gruppe das Mikrofon weiter, um ihre Sache zu verteidigen.

Für Chiara Simoneschi-Cortesi, ehemalige Parlamentarierin der CVP, die ihr Amt 2011 abgab, war es "absolut skandalös zuzuschauen, wie Kollegen am Rednerpult im Parlament Texte, die sie von ihrer Lobby erhalten hatten, vorlasen, ohne diese jedoch zu verstehen".

Sie sind eben nicht Volksvertreter, sondern Interessensvertreter.


Neu: 2017-12-10:

[15:00] Leserzuschrift-CH zu Osamah M. kriegt 44 statt 56 Monate Bundesrichter senken Strafe für Rollstuhl-Dschihadist

Ich warte nur auf den Moment, wo all diese linken „Bundesanwälte“ sich als Förderer und Unterstützer der Dschihadisten vor dem Volkstribunal zu verantworten haben. Man merke sich ihre Namen.

Es wird kommen...


Neu: 2017-12-08:

[17:45] Leserzuschrift-CH zu Hundert abgewiesene Asylbewerber haben Rayonverbot

Muahahahaaa.. Hausarrest und Rayonverbote! Als ob’s diese Flachhirne mit einem IQ von 70 interessieren würde. Die lachen sich über die linken Justiz-Volltrotteln ja zu Tode. Klar, dass sich über diesen lächerlichen Leitentscheid des Bundesgerichts die SP-Faschisten freuen. Ich hoffe, dass mit diesen Hochverrätern bald abgerechnet wird.

Leider steht nicht im Artikel, wer auf welche Kosten da bis zum Höchstgericht geklagt hat.WE.


Neu: 2017-12-04:

[15:00] Leserzuschrift-CH zu Ein Weihnachtsgeschenk für jeden Asylbewerber

„Spendenaufruf für Asylanten“ aber NICHTS für die über eine Viertelmillion armen Schweizer Kinder. Heuchlerischer und scheinheiliger geht’s nicht mehr! Diesen beiden Schweizerhassern gehen die fast 900'000 (laut Zahlen der Caritas) in Armut leben Menschen - rund 260'000 davon sind Kinder - in der Schweiz buchstäblich am Arsch vorbei. Man merke sich die Namen dieser beiden Volksverräter-Initianten, damit sie beim Volkstribunal ihrer gerechten Strafe nicht entkommen! Auch in der Schweiz gibt es Armut, doch die ist politisch gewollt...

Die meisten Asylbewerber sind Moslems und kennen daher kein Weihnachten. An diesem Beispiel sieht man wieder, wie stark die Medien die öffentliche Meinung prägen.WE.


Neu: 2017-12-03:

[12:00] Leserzuschrift-CH zu Sportzentrum in Lausanne besetzt Polizei führt 60 Migranten und Sympathisanten ab

Diese gehirngewaschenen Terror-Gutmenschen sollen für ihre selbstverursachten Kosten alleine aufkommen und nicht wie immer der dumme Steuerzahler! Sie sollen ihre traumatisierten Lieblinge bei sich zuhause einquartieren und alimentieren und nicht immer der Allgemeinheit aufzwingen. Einfach dreist die Anmassung dieser Schmarotzer, die europäischen Steuerzahler müssten die gesamten Drittweltländer finanzieren, während sie selbst als die grössten Parasiten der Gesellschaft auf der Tasche liegen.

Ja, Terror-Gutmenschen wird man diese Linken nennen, sobald deren Islam uns angreift.WE.


Neu: 2017-11-24:

[13:45] 20min: St. Gallen: «Es wird fast Tag und Nacht gedealt»

[14:15] Krimpartisan:

Ist ja irgendwie klar, daß das Schweizer gewesen sind...wer sonst sollte sowas böses tun...


Neu: 2017-11-23:

[18:45] Leserzuschrift-CH: endlich darf es losgehen:

Es wird in der Tat höchste Zeit, dass endlich aufgeräumt wird. Nicht nur bei den Negern, davon haben wir bei uns auch einige im 600-Seelen Dorf, sondern auch mit all dem Geschmeiss an Lehrern (Entschuldigung, die nennen sich heutzutage ja Pädagogen), den Politikern und Nutzniessern von Schweizern, die Negerkinder aus Äthiopien aufgenommen haben, gegen Bezahlung durch den Staat. Dieses Linke Geschmeiss gibt sich weltoffen, man hat ja als Gutmensch Flüchtlingskinder aufgenommen, beschimpft aber in einem Fussballspiel ein Kind mit Schlitzaugen als Dreckschinesen! Nur noch Abschaum wo man hinschaut. In der Klasse des Jüngeren, er geht in die 5. Primarschule, herrscht Chaos pur. Während gewisse Kinder während der Stunde durchs Klassenzimmer gehen, und anderen Mitschülern Nackenklatscher verteilen, geht ein anderes Kind mit der Schere auf den Lehrer los, zertrümmert den Computer oder läuft einfach aus der Schule. Die Lehrer und der Schuldirektor, so nennen sich diese beiden Fliegenklatscher jedenfalls, geben an, dass sie alles unter Kontrolle hätten und immer Ruhe herrschen würde. Nun habe ich nächste Woche einen Termin mit den beiden Clowns. Ich hoffe einfach, dass bis dann der Systemabbruch bereits eingesetzt hat, ansonsten ich keine Garantie für ein anständiges Gespräch abgeben kann. ich werde die mit Vollgenuss platt machen und sie auf ihre anstehende Reise nach Workuta aufmerksam machen. Möge der Kaiser doch bitte kommen, ich halte es definitiv nicht mehr aus in diesem veganverschwulten Affentheater.

Auch in der heute linken und dekadenten Eidgenossenschaft wird ordentlich aufgeräumt werden. Unter dem neuen Fürsten oder König (er wird die natürliche Wahl sein) im neuen Kaiserreich. Die besonders linken Welschen kommen zu Luis XX.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-CH zu Juncker-Ticker: Was bekommt die Schweiz dafür? Bund zahlt 1,3 Milliarden Osthilfe

Die Schweizer Bundesre-GIER-ung besteht aus lauter Volksverrätern! Weg mit dieser Schein-DemokRATTie samt ihrem schein-politischen Geschmeiss. Zeit für das „Schwiizervolch“ endlich aufzustehen und seine Freiheit zurückzuholen.

Laut Video war der Juncker offenbar nur mittelmässig besoffen.WE.

[16:45] Der Schrauber:

Wenn er beim Promillepegel jetzt auch noch in die Mittelmäßigkeit abfällt, dann hat er ja gar nichts mehr vorzuweisen...


Neu: 2017-11-22:

[14:30] Leserzuschrift-CH zu Politik und Justiz im Machtkampf Berner Staatsanwälte sträuben sich gegen die automatische Nennung von Nationalitäten

Die Schweiz hat ihr Gesicht verändert! Demzufolge rechnet man wohl mit stark steigenden Kriminalitätszahlen von „Asylanten“, „Flüchtlinge“, Ausländer und Migranten. Um als Politiker oder Staatsanwalt dadurch nicht in Erklärungsnot gegenüber denen die schon länger hier leben zu geraten, müssen sie irgendwie aus der Statistik raus. Am besten also bagatellisieren bzw. kleinere Delikte ganz unter den Tisch fallen lassen. Ansonsten könnte ja bei stark steigender Kriminalität der ganze Staat lahmgelegt oder in Frage gestellt werden. Irgendwann sind dann Schwerverbrechen die natürlichste Sache der Welt. Schuldig ist eigentlich nicht der Täter, sondern die Duckmäuser-Gesellschaft. Sie ist zum Feigling geworden indem sie vor ihren Unterdrückern sich weg duckt und schweigt. Irgendwann kommt die Zeit der Abrechnung – garantiert!

Hier erkennt man, dass diese Justizler Linke sind. Kommt alles weg.WE.
 

[13:50] BAZ: Der Mörder von Höngg läuft in Basel frei herum

Vor zehn Jahren hat L.W. eine 16-Jährige erschossen. Heute trifft er sich wieder mit Frauen – das Gesetz lässt es zu.

Auch die Schweiz ist mit ihren Politikern gestraft. Siehe auch hier: Sommaruga will Jihad-Kids zur Vernunft bringen


Neu: 2017-11-21:

[11:45] Leserzuschrift-CH zu No-Billag-Initiative veranlasst Zürcher SP zu Spezial-Parole

Die Roten sehen wohl ihre Deutungshoheit beim Staatsmedium davon schwimmen, deshalb die offensichtliche Verzweiflung. Gut so!

[12:20] In der SRG gibt es fast nur Linke, diese Medienorgel wollen sich die Roten unbedingt erhalten.WE.


Neu: 2017-11-19:

[20:00] Der Bondaffe zu Steueroase hofiert Kryptoszene "Bargeld zieht mehr Kriminelle an als Bitcoin"

So leicht kann man einen Schweizer Politiker von Nonsens überzeugen: Dolfi Müller, Stadtpräsident von Zug, wird wohl noch seine brutalen eigenen Erfahrungen machen. Angefangen haben er und seine Kollegen richtig naiv. Sie lassen sich am vormittag von einem "Studenten" was erklären, dann geht man zum Mittagessen und das wars. Keine Power-Point-Präsentation und nur vier "Kollegen" angwesend? Das stinkt gewaltig bis zur Nordsee und zur Adria. Keine "Due diligence"-Prüfung, keine Sorgfaltspflichten, keine Risikoannahmen. Einfach so! Ich staune! Das Zuger Rathaus scheint ein Garagenunternehmen bzw. eine Garagenverwaltung zu sein. So verfährt man normalerweise in diesen Kreisen. Das "Projekt Zug" scheint ein Test zu sein was die Totalüberwachung bargeldlosen Bezahlens angeht. Und die Politiker sind überfordert, fallen drauf rein. Dann noch der letzte Satz: "Denen geht es nicht um die Geldbörse." Lieber Dolfi Müller, vollkommen falsch gedacht im Gutmenschentraumhaus. Es geht NUR ums GELD.

Auch dieser politische Abschaum wird bald weg sein.WE.
 

[15:50] Leserzuschrift-CH zu Zahnarzt muss gegen den Willen der Bürgergemeinde eingebürgert werden

Einbürgerung für einen „libyschen“ Zahnarzt, der mehr als CHF 300‘000 Sozialhilfeschulden hat? Seine Frau seit 19 Jahren nicht integriert und spricht weder deutsch noch eine der anderen drei Landessprachen! Hat er in den 19 Jahren, die er in der Schweiz lebt, denn überhaupt jemals GEARBEITET? Ja, dann ist es höchste Zeit ihm auch die „Goldene Zahnspange“ zu überreichen.

Wieder einmal ein linkes Verwaltungsgericht...


Neu: 2017-11-17:

[17:20] Leserzuschrift-CH zu Blancho ist blank und verschwunden

Beide sind „Konvertiten“ und Sozialschmarotzer und liegen den Steuerzahlern seit Jahren auf der Tasche. Man kann sie nicht mal ins Muslamistan ausschaffen.

Es wird sich eine Lösung aus "Schwermetall" finden. Die Armee der Schweiz ist auch in sehr hoher Alarmbereitschaft. In den höheren Führungsebenen sollen dort sehr viele Hartgeld.com kennen und lesen.WE.
 

[17:15] 20min: «Wegen der Krankenkasse leben wir in Armut»

[15:00] Blick: Jeder fünfte Schweizer lebt von der Hand in den Mund – BLICK zu Besuch im Supermarkt der Armen «Viele bleiben für immer meine Kunden»


Neu: 2017-11-16:

[15:00] Leserzuschrift-CH zu In so vielen Wohnungen müsste die Stadt die Mieter auswechseln

Zurzeit leben deutlich mehr wohlhabende Menschen in Stadtwohnungen als künftig erlaubt. Aber die Statistik hat Makel.

«Billigwohnungen für Millionäre» so titelte im Jahre 2014 die «Weltwoche». Darin listete sie bekannte Persönlichkeiten auf, die städtisches Wohneigentum (gemeinnützige Wohnungen) belegen, obwohl sie auf dem freien Markt gute Chancen hätten. Diese Analyse in der Stadt Zürich zeigte: In den günstigen Staatswohnungen lebt das Establishment – Politiker, Beamte, Gutbetuchte. Die Stadtregierung sah darin kein Problem.

Das ist nicht nur ein Zürcher Phänomen. Es gibt auch solche Bauten, wo ausschließlich vorher ausgesuchtes, der Politik nahestehendes Klientel wohnt.


Neu: 2017-11-15:

[17:50] Leserzuschrift-CH zu Honiglecken für Passfälscher

Asylministerin Sommaruga führt jetzt das Präsidium der «Kontaktgruppe zentrales Mittelmeer». Bestimmt hat sie auf ihren unzähligen Politiker-Reisli durch den ganzen Kontinent Afrika die „neuen SCHWARZEN Europäer“ herzlichst dazu aufgefordert ihre Koffer schleunigst zu packen, um in die paradiesischen Länder wo üppig Milch und Honig fliessen zu „flüchten“. Damit ebnet sie als Erfüllungsgehilfin (Schwerverbrecherin) den Weg für den weltweiten Siegeszug der Ressourcenplünderer und Rohstoffräuber! Statt Asylministerin müsste man eher ihr den Titel „Grösste Rechtsbrecherin und Volksverräterin der Schweiz“ geben.

Womit man die Sommaruga wohl in der Hand hat, weil sie nicht an die nächsten Wahlen denkt.WE.


Neu: 2017-11-14:

[10:45] Leserzuschrift-CH zu Geld soll in Firmen statt in den Konsum fliessen Schweiz-Bosnier wollen ihrer Heimat helfen

Die Schweiz wurde absichtlich mit der Balkankriegs-Lüge getäuscht und unterwandert. Kein einziger Balkanese ist in seine Heimat zurückgekehrt. Unsere damaligen Volksverräter haben uns Eidgenossen belogen und betrogen. Sie benutzten die Balkanesen gezielt, um uns Eidgenossen auszutauschen.

Auch diese fremden Völker werden "rausgekehrt" werden.WE.


Neu: 2017-11-13:

[13:25] 20min: Schweizer Armee: Hunderte versäumen den Militärdienst

[14:20] Leserkommentar-CH:
Kultureller Verfall und Verluderung durch Unterwanderung, so sieht die heutige „MiGraHi-Schweizer“ Armee aus. Etwa jeder fünfte Soldat hat ausländische Wurzeln. Sie tragen Schweizer Uniform, zeigen mit den Händen gekreuzt vor der Brust den Adler das Wappentier Albaniens oder posieren am Ärmel ein Badge auf dem «Zug Shipi» steht und der einen Adler und das Konterfei des albanischen Nationalhelden Skanderbeg zeigt oder schwingen die Albanische Flagge.
Der Bundesrat lehnte am 17. Juni 2013 ab, die Zahl der Soldaten mit Migrationshintergrund zu erheben. Fakt ist aber, dass deren Anteil steigt, wie die Studie Sicherheit 2013 der ETH Zürich festhält. Ältere Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 30 Prozent der Rekruten ausländische Eltern haben. Ein Ostschweizer Soldat erzählte anonym: «Bei mir in der RS hatten alle fünf Wachtmeister Balkan-Wurzeln». Im WK hätten die vielen Soldaten mit kosovarischer Herkunft im Zimmer eine albanische Flagge aufgehängt. «Wir mussten alle ruhig sein, während sie auf ihren Gebetsteppichen sassen und beteten. Ich hatte das Gefühl, ich sei in der albanischen und nicht in der Schweizer Armee.» Albaner haben längst in der Schweiz das Sagen!

Die Loyalität zur Schweiz ist bei solchen Soldaten sicher nicht gegeben.WE.


Neu: 2017-11-12:

[16:30] Leserzuschrift-CH zu Juncker besucht die Schweiz Der teuerste Staatsbesuch aller Zeiten

1,3 Milliarden!!! und "Weitere 200 Millionen könnten in den Migrationsbereich fliessen, um Ländern wie Polen und Ungarn das Resettlement-Programm der EU schmackhaft zu machen." Will heissen, dass diese Länder mit unserem Steuergeld geködert resp. gezwungen werden sollen. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen! Wenn Bilderberger unter sich sind, pressen sie gerne ihre Sklavenvölker aus. Dieses System muss weg – jetzt! Ich ertrage diese Handlanger der Machtelite nicht mehr.

Die Schweiz hat es ja, denkt sich die Polit-Elite der Schweiz. Ist ja nur Steuergeld vom eidgenössischen Köter.WE.
 

[11:50] Blick: Über 60 Anschläge in diesem Jahr Linksextreme sabotieren Polizei, Unternehmen und sogar die SP

[11:10] Leserzuschrift-CH zu 150 Waffen, 7000 Schuss Munition und 40 Pyros

THURGAU ⋅ Am Samstag ist der Auftakt zur Waffen-Sammelaktion der Thurgauer Kantonspolizei erfolgt. Mehrere hundert Gegenstände kamen zusammen.

Gehirngewaschene Provinzler in „Mostindien“ (Kanton Thurgau) lassen sich freiwillig entwaffnen! O-Mann, wie bescheuert ist das denn! Die haben aber auch gar nix auf den Radar.

Die Zusenderin ist selbst regelmässig am Schiessstand.

[12:00] Krimpartisan:
So etwas durfte man früher - vor den Zeiten der PC - natürliche Auslese nennen...


Neu: 2017-11-09:

[15:00] BAZ: UNO ist besorgt über Rassismus in der Schweiz

Die UNO verwendet die Menschenrechte als Instrument, um ihren Zeitgeist durchzusetzen. Übrigens steht es jedem frei, die "schreckliche" Schweiz zu verlassen. 

[15:20] Leserkommentar-DE:

Für diese Leute ist das Aufhängen der schweizer Flagge Rassismus und das Schwenken derselben Terrorismus. Sie können sicher sein, daß in den Hochburgen des Wahnsinns schon daran gearbeitet wird.

[16:30] Eidgenossen, werft diese linken UNO-Funktionäre raus.WE.
 

[12:45] Leserzuschrift-CH zu Nationalrätinnen sauer auf Zürcher Polizeidirektor «Richard Wolff verhöhnt die Opfer von Köln»

So ist er halt der Richard Wolff: aber in der Stadt Zürich braucht man auch null Leistungsausweis und keine Fähigkeiten um Stadtrat zu werden. Wie auch schon mehrmals bewiesen, muss man einfach der AL, SP oder Grünen angehören und man wird blindlings gewählt. Überraschend, dass die Schwesterpartei SP nun so einen Riesen-Aufschrei macht, denn Wolff sagt nur was 99 Prozent der Linken Parteimitglieder und Wähler denken. Darum möchten sie ja auch den Täterschutz weiter ausbauen.

Weg mit den linken Ratten. Es wird Zeit für die Monarchie.WE.


Neu: 2017-11-08:

[13:50] TA: In diesen Städten gibt es immer mehr Sozialhilfefälle

[14:35] Leserkommentar-CH:
Wenn ich diese "Statistik" von der "Berner Fachhochschule für Sozialarbeit" lese bekomme ich einen Lachanfall! Biel, Basel und Bern sind "Sozialhilfehochburgen" - nicht für "Einheimische".

Wir dürfen mit unseren Steuergeldern die jenigen erhalten, die uns bald die Köpfe abschneiden werden. So ist das überall aufgezogen.WE.


Neu: 2017-11-07:

[12:50] 20min: Stadt Zürich: Polizei nennt Nationalität von Tätern nicht mehr

Bei Tötungsdelikten, Raubüberfällen oder auch Verkehrsdelikten nannte die Stadtpolizei Zürich in Medienmitteilungen Nationalität, Alter und Geschlecht des mutmasslichen Täters bislang in vielen Fällen. Damit ist nun Schluss. (...) Die regelmässige Nennung der Nationalität in Polizeimeldungen sei diskriminierend, weil damit suggeriert werde, die Tat lasse sich mit der Nationalität des Täters erklären.

Die Ausländerkriminalität scheint in Zürich besonders hoch zu sein.

[13:15] Im Artikel steht auch, wer das angeordnet hat: sozialistische Politiker.WE.

[13:35] Krimpartisan:

Es wird gar nichts suggeriert! Es wird lediglich eine Tatsache festgestellt!

[14:50] Leserkommentar-CH:
Politik, Polizei, Medien... machen immer weiter was sie immer schon gemacht haben und noch machen - vertuschen, verleugnen oder schönreden. Aber nichts kann den grossen Knall mehr aufhalten - es ist zu spät.

Alles im Auftrag der Linkparteien.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Wenn der Chef ein Linker, Duckmäuser oder PC-Opportunist ist ,dann kommt genau das heraus . . . wir haben jetzt nicht nur eine Lügenpresse, jetzt bekommen wir auch noch die zertifizierte Lügenpolizei, vermutlich, weil der Druck von oben aus der Politik immer größer wird, weil dort immer mehr Linke die Fäden weben und die mögen es gar nicht, wenn ihre bunten Goldschätzchen in die Schlagzeilen geraten, weil sie wieder einmal was furchtbares mit der Machete angestellt haben. Der Diktaturindex nähet sich damit dem Wert 80. Keine Spur mehr von Demokratie. Offensichtlich handelt man auch in der Schweiz die Bedingungen des Zusammenlebens täglich neu zum Schaden der einheimischen Köter aus. Man möchte die Köter nicht mehr mit den Angaben zu den Ethnien der Täter “belästigen”, um Vorurteile abzubauen.

Überall werden die selben Methoden angewendet.WE.
 

[9:25] Blick: Auch der Schweizer Rohstoffkonzern Glencore taucht in den «Paradise Papers» auf: Alles irgendwie legal – und doch anstössig


Neu: 2017-11-06:

[16:55] 20min: «Staatspolitisch gefährlich»: Wemakeit stoppt No-Billag-Crowdfunding

[10:50] Leserzuschrift-CH zu Nach Festnahme wegen Streit Eritreer (21) legt vor St. Galler Disco Feuer

Der Arme kam bestimmt als traumatisiertes Ankerkind in die Schweiz, wo er von seinen Gutmenschen und Sozialindustrie gepampert wurde. Sieht so aus, dass diese „ihre geisteskranken Schützlinge“ zu kriminellen und gewalttätigen Irren heranzüchten. Hoffentlich werden diese Volksverräter bald abgeholt zur Läuterung.

Ja, gleich nach Beginn des Systemwechsels.WE.


Neu: 2017-11-05:

[18:00] 20min: Sommaruga will Flüchtlinge einfliegen

Möchte diese Rote wirklich nicht wiedergewählt werden?WE.
 

[17:50] 20min: Kommt wegen «No Billag» ein Schweizer Fox News?


Neu: 2017-11-04:

[13:50] AZ: Bundesräte spüren mehr Hass: Drohungen nehmen stark zu

Dass es sich hier um das Ergebnis ihrer Politik handelt, kommt ihnen nicht in den Sinn.

[15:50] Leserkommentar-CH:
Ist Deine Re-GIER-ung Dein Feind? Wenn wir uns alles ansehen und vor Augen führen, was „unsere“ Re-GIER-ungen mit uns machen, wie sie uns systematisch mittels Steuern, Abgaben, Gebühren ausrauben, durch Verordnungen, Gesetze knebeln und behindern, wie sie die schleichende Entwertung unserer Vermögen, der Zahlungsmittel zulassen, wie sie missbräuchlich die ihnen per Steuern zugeflossenen Volksmittel verschleudern, zweckentfremden, sich Politiker daran bereichern, wie Schindluder mit dem hart erarbeiteten Volksvermögen getrieben wird, welche unglaublichen Korruptionen zugelassen, Lobbyismus durch globale Konzerne durchgeführt wird mittels Schmiergeldern und persönlicher Vorteilsnahme, Interessen einiger Weniger in die Politik einfliessen, wie die eigenen Bevölkerungen verarmt, sozial ungerecht behandelt und entrechtet werden. Wie fremde Interessen (ASYLINVASION) gefördert, wie das Leben, die Existenz des eigenen, nativen Volkes mit Füssen getreten, Menschen enteignet, mit Gewalt übersät und vergewaltigt werden. Die exorbitanten Abhör-Aktivitäten durch den „STAAT“ jedes Einzelnen, die Überwachung und Verfolgung durch „Ämter“ und „Behörden“, die geschehen, die Kriege in fremden Auftrag in fernen Ländern finanziert, dort Mittel, Material und Personal gestellt wird, vor allem fremde Länder mit dem Volksvermögen gefüttert werden uvm....

Ja, der eigene Bürger ist nur mehr Zahlsklave, der zu gehorchen hat.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Ich glaube dass eines Tages die Zeit da ist wo man jene mit ihren Familien durch die Straßen der Städte jagen wird und standrechtlich dafür zur Rechenschaft zieht was sie an ihrem Volk verbrochen haben.Die Zeit ist noch nicht reif dafür. Noch dürfen uns die Despoten auslachen... noch!

Aber nicht mehr lange....


Neu: 2017-11-03:

[8:55] Blick: Neuer Wohnort, neues Geld: Jaguar-Schmarotzer kassieren weiter Sozialhilfe

[13:45] Wenn man diesen Artikel liest, explodiert in einem die Wut. Sogar die Einbürgerung haben diese Libanesen geschafft. Unglaublich.WE.


Neu: 2017-11-02:

[17:10] Leserzuschrift-CH zu Das sagen Pendler zum Rauchverbot an Schweizer Bahnhöfen «Dann werde ich halt weniger rauchen»

Die Leute auf den Fotos, die zwecks weiterer Umerziehung befragt wurden, sind halt alles echte Schweizer, gell!?
 

[10:40] Leserzuschrift-CH zu Sie veruntreute 650'000 für einen luxuriösen Lebensstil Buchhalterin der Berner Jugendanwaltschaft verurteilt

Nur Kriminelle und Korrupte arbeiten in diesem Mafia-System, weil sie erpressbar sind. Gut möglich, dass Sie „Etwas“ entdeckt hat und damit an die Öffentlichkeit gehen wollte. Also hat man diese Betrügerin 7 Jahre lang „geschützt“.

PS. Lieber Herr Eichelburg, es kommt alles so wie Sie’s schon immer prophezeiten... und DAS wird mehr als grauslich. Satanisch pervers. Und lassen Sie sich von den Häme-Geiern nicht entmutigen. Die Machen Sie bitte weiter. Wir HG-Verschworenen brauchen Sie.

Wie weit runter die Erpressungen gehen, weiss ich nicht. Aber dass die höheren Ebenen der Justiz erpresst werden, ist bekannt.

PS: zumindest bis zur Kaiserkrönung wollen wir noch weitermachen.WE.


Neu: 2017-10-30:

[8:10] Blick: 200 Chaoten wüten in Zürich-Schwamendingen: Strassenschlacht nach illegaler Party

Der Tulpenweg in Zürich-Schwamendingen gleicht einem Schlachtfeld. In der Nacht auf Sonntag haben rund 200 Personen in einer leerstehenden Siedlung eine illegale Party gefeiert. Sie drangen in die Gebäude ein, errichteten Barrikaden und legten im Freien Brände. Die Fassaden wurden mit aggressiven Parolen wie «Fuck the police» verschmiert.

Solche Täter werden wie immer als "Chaoten" verniedlicht.

[15:00] Krimpartisan:
No-Go-Area! Idealer Platz zum Einsatz von Haubitzen und Minibaggern. Dann ist das Problem sehr schnell gelöst.

Alles Linke wird ausgerottet werden. Wie, wird sich im Einzelfall zeigen.WE.


Neu: 2017-10-29:

[15:40] Leserzuschrift-CH zu «Neger»–Eklat im Berner Stadtrat Erich Hess bleibt straffrei

Diese Meinungs- und Gesinnungs-Diktatur von irren Geisteskranken ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten! Die Wahrheit zu sagen über reale Probleme mit Migration in allen Facetten, steigender Kriminalität usw. ist die grösste Gefahr für diese Linksfaschisten. Ihre selbst verursachten Probleme reden sie aus ideologischen Gründen klein und beschimpfen besorgte Bürger. Und um ihre eigene Unfähigkeit der Wahrnehmung zu kaschieren besitzen sie die Arroganz und Dreistigkeit, aufrechte Bürger die dies aufdecken stets mit dem Argument Rassismus zu kriminalisieren.

Das ist typisch für die Grünen und zwar überall: jede "rassisitische Äusserung" sofort anzeigen.WE.
 

[10:45] Leserzuschrift-CH zu Berset hofft, dass ihm die Politologen den Weg weisen

Über die Zukunft der Altersvorsorge gehen die Vorstellungen weit auseinander, wie ein Treffen von Parteien und Verbänden zeigte. Alain Berset baut nun auf eine Analyse des Wählerwillens.

Berset hofft seine Einflüsterer von Politologen aka Lobbyisten? Nun sollte eigentlich jeder Dumpfbacke klar sein, WER in Bern reGIERt. Die dürfte jedoch der neuen Schweizer Bevölkerung in den nächsten 100 Jahren kaum auffallen, da durch die hohe Einbürgerungsrate der IQ inzwischen unter 80 gefallen ist. Dumm, dümmer am dümmsten.

Weg mit dem politischen Abschaum!


Neu: 2017-10-27:

[19:45] Leserzuschrift-CH zu Einbürgerung trotz Sozialhilfe

Bundesrätin Simonetta Sommaruga plant, ein zentrales Versprechen aus dem Abstimmungskampf zu brechen.

Wer wohl Sommaruga’s Handler sein mögen, dass sie in deren Auftrag bis heute sämtliche Gesetze bricht.

Wer ihre Handler sind, wissen wir nicht, aber es müssen grausliche Sachen sein, mit denen sie erpresst wird. Kein normaler Politiker macht das freiwillig, wenn er wiedergewählt werden will.WE.
 

[12:50] Gewaltwelle in der Schweiz: Anschläge, Drohungen – Linksextreme greifen an


Neu: 2017-10-24:

[19:45] 20min: Jeder Dritte in der Schweiz hat Migrationshintergrund

Auch die Eidgenossen werden sich ihr Land wieder zurückholen.WE.
 

[19:00] Leserzuschrift-CH zu Gibt es bald einen muslimischen Feiertag?

Der deutsche Innenminister macht sich für einen offiziellen muslimischen Feiertag stark. Auch hierzulande findet das bei Muslimen Anklang, da es die Integration stärken würde.

„Schweiz des Orients“ – was für ein Frevel! Der Irrsinn, den unsere Volksverräter angerichtet haben und anrichten, dreht sich immer weiter und immer schneller. Gleichschaltung der PO-litischen Psychopathen in D-A-CH. Mögen alle Volksvernichter der letzten 70 Jahre dafür büssen, sei’s in der Hölle oder im Diesseits.

Auch unter den Eidgenossen gibt es jede Menge an Gutmenschen, die sich nicht vorstellen können, was die Moslems mit ihnen vorhaben. Ja, sie werden alle dafür richtig büssen.WE.


Neu: 2017-10-19:

[13:50] Leserzuschrift-CH zu 1 Franken pro Tag – Billag wird günstiger

Die Radio- und Fernsehgebühr beträgt zukünftig 365 Franken. Bundespräsidentin Doris Leuthard hat erklärt, wie die Billag ab 2019 funktioniert.

Die Billag AG ist eine Schweizer Tochtergesellschaft der Swisscom, die für die Erhebung der Radio- und Fernsehempfangs-ZWANGSgebühren (SRG Staats Propaganda) zuständig ist. Diese Gebühren-Einzugs-Gauner AG wurde von den Bürgern nie gewählt, nie bevollmächtigt und nie in irgendeiner Form dazu beauftragt. Ihre Daseinsberechtigung ist ungültig. Demzufolge ist sie nicht befugt, an die Bürger irgendwelche finanziellen Ansprüche zu stellen, sondern sie ist mit sofortiger Wirkung zu eliminieren.

Eidgenossen, ihr habt die Politiker gewählt, die diese Gebühr von euch abpressen. Warum ist das in der Schweiz so viel teurer als in Deutschland oder Österreich?WE.

[16:40] Leserkommentar-CH:

Ganz einfach: Weil die inländischen Schwachsinnsender kaum mehr genutzt werden. Lieber weicht man auf die ausländischen Sender aus. Die sind zwar auch schwachsinnig, aber wenigstens professionell schwachsinnig. Ob und welche Politiker für die Billag verantwortlich sind, weiss ich nicht. Ich wähle keine Politiker, sonst müsste ich mich für diese Vollidioten ja noch mitverantwortlich fühlen. Ich nutze unsere Demokrattie nur, wenn es um Sachabstimmungen geht, aber die kommen so oder so nur so raus, wie die Vollidioten es wünschen bzw. zu Befehl empfangen (z.B. aus der US-Botschaft oder in wichtigen Dingen aus dem Vatikan - man google: Leuthard Papst-Audienz).

[17:45] Man kann davon ausgehen, dass auch die wichtigsten Politiker der Schweiz mit irgendwas erpresst werden. Das ist überall so.WE.


Neu: 2017-10-18:

[19:50] Leserzuschrift-CH zu Parmelin will 1 Mia Franken für Sion 2026 ausgeben

1 Milliarde CHF für „Brot & Spiele“ ? Wie man sieht, belügt uns das Establishment immer dreister. Die Wahrheit ist, dass in jedem Land wo diese „Olympiaden“ stattfanden, die effektiven Kosten um das mehrfache überstiegen. Und nach den Spielen verlottert die ganze Infrastruktur - die dafür extra gebaut wurde – sodass sie zu reinen öden Wüsten verkommen. Und für solche „nachhaltige Ruinen“ sollen die Steuerzahler noch mehr ausgepresst werden? Ferner: Soll die Masse von Leuten mit der Schweizer Luftwaffe, der Air Glaciers oder Helvetic Airways nach Sitten (Sion) pendeln? Sion liegt in der Alpen-Pampa und der nächst gelegene grössere Flughafen Genève Aéroport und ca. 160 Km (KfZ ca. 2h) entfernt. Der Flughafen Sitten (französisch Aéroport de Sion) ist ein Regionalflughafen und ehemaliger Reduitflugplatz der Schweizer Luftwaffe in Sitten (Schweiz). Die wichtigste Fluggesellschaft am Flughafen ist die schweizerische Air Glaciers.

So sind die Demokratten-Politiker überall: für deren Prestige soll der Steuerzahler bluten, bluten, bluten.WE.
 

[10:50] Welt: Neuer 10er: Mit dem neuen Franken-Schein demonstrieren die Schweizer ihre Stärke

Erheben die Schweizer jetzt Anspruch auf die Weltherrschaft? Man könnte es meinen, wenn man die neue 10-Franken-Banknote sieht, die ab Mittwoch in der Eidgenossenschaft in Umlauf kommt. Denn darauf ist ein Globus abgebildet, davor eine Hand mit Dirigentenstab – die Schweizer geben der Welt den Takt vor, so der Gedanke, der dabei unvermittelt aufkommt.

Der Artikel hat fast schon verschwörungstheoretische Züge.

[16:00] Der Bondaffe:
Von Stil her erinnert mich dieser neue 10-Franken-Schein mehr an alte kommunistische Wahl- und Werbeplakate. Das dürfte auch beabsichtigt sein.


Neu: 2017-10-16:

[15:40] Leserzuschrift-CH zu Bundesrat fehlt bei der Sozialhilfe der Überblick

Die Zahl der Sozialhilfeempfänger hat «nur» um 11,8 Prozent zugenommen. Die Kosten sind hingegen um 53 Prozent gestiegen. Warum, ist offiziell unklar.

Die Schweizer Dummschafe wollen es ja so haben! Sie laufen murrend täglich in ihrem Hamsterrad und lassen sich schön brav weiter ausbeuten. Sie kapieren einfach nicht, dass sie es sind, die dieses korrupte System dadurch immer weiter am Leben erhalten. Sie sind zu ängstlich –vor allem aber viel zu feige – endlich Selbstverantwortung zu übernehmen und so dieses System kollabieren zu lassen.

Auch die Wut der Eidgenossen soll steigen. Die Methoden dazu sind fast überall gleich.WE.


Neu: 2017-10-12:

[19:10] 20min: Gewalt-Video führt zu rassistischem Shitstorm

Die Polizei bat darum, das Video nicht mehr zu teilen und nicht zu kommentieren.

In der Schweiz ruft nun sogar die Polizei zur Zensur auf.


Neu: 2017-10-11:

[14:15] Leserzuschrift-CH zu Jeder Dritte stört sich an «den anderen»

Hierzulande sind 190 Nationalitäten vertreten. Der Bund hat die Einstellung der Schweizer gegenüber «anders» empfundenen Personen untersucht.

Frage an Bundesamt für Lügen-Statistik (BFS): Welcher jeder Dritte Andere? stört sich an den Anderen im neuen Multikulti-Breiland? Bekriegen sich schon die neuen Anderen gegenseitig oder was?! Der Völkermord am eigenen Volk ist ja schon längst abgeschlossen. Also was soll eigentlich noch diese Volksverhetzung?! Parasitäre Bundesstellen samt Statistiken gehören in die Mülltonne.

Ja, das kommt alles weg, inklusive diesem Vielvölkerstaat.WE.


Neu: 2017-10-10:

[12:25] Leserzuschrift-CH zu Augenzeugin Michal Stüssy (60) wurde in Kradolf TG von Unfallfahrern bedroht Eritreer fahren im Suff Rentner um

Ironie: Macht nix, war ja nur ein weisser ungläubiger Schweizer Rassist! Der gläubige guuute Alki-Neger wird bald wieder in Freiheit sein. Ironie aus!

Nicht mehr lange gent das so.WE.


Neu: 2017-10-09:

[13:40] Leserzuschrift-CH zu Die Schweiz wird zur Drehscheibe

Die offiziellen Zahlen täuschen über die wahre Lage hinweg: Während monatelang nur noch wenige Asylbewerber in der Schweiz registriert wurden, flüchten nach wie vor Menschen von Süd- nach Nordeuropa. Dabei entwickelt sich die Eidgenossenschaft immer mehr zum Transitland – und zur Drehscheibe für Menschenschmuggler. Dies nimmt auch das Grenzwachtkorps (GWK) wahr.

Alles nur Alibiaktionen von sogen. POlizei, Justiz etc. Was kümmert‘s die Schleppermafia; die verdienen Millionen und lachen sich über das dumme europäische Volk krumm! Da sie von Soros speziell dafür aufgebaut und finanziert wird, geht sich das Karussell des gemeinsamen Neuansiedlungsprogramms der EU immer schön weiter.


Neu: 2017-10-06:

[20:20] Leserzuschrift-CH zu Das System Jegge – Missbrauch im Schatten der Reformpädagogik

Gestern wurde in der Schweiz eine Sendung über einen Pädophilen "Super"Pädagogen/Lehrer gesendet. Eindrücklich was da für Vollpfosten in diesem Land leben. Verbindung auch zur OdenwaldSchule.

Da ist etwas über den "Basler Tierkreis" hereingekommen. Grauslichste Kinderschändereien und Kindermorde durch die "Eliten".WE.
 

[11:30] 20min: Stadt Bern: 2000 Polizisten bereiten sich auf Antifa-Demo vor

[14:20] Leserkommentar-CH:
Die sogenannten „politisch korrekten Terroristen“ stören die eigenen Nazi-Methoden jedoch überhaupt nicht, die sie mit unseren Steuergeldern finanzieren.

Alles Linke muss sich als gewalttätig diskreditieren. Diese linken Affen in der Politik und der Antifa kapieren das nicht.WE.


Neu: 2017-10-03:

[13:10] Leserzuschrift-CH zu «Ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft»

Der grüne Nationalrat hatte gesagt, dass ihn Schweinetransporte an die Massendeportationen von Juden erinnerten.

Für mich ist der Rücktritt unbegreiflich und übertrieben. Es ist ein Einknicken vor den Medien, ausgelöst durch die Angst vor der Skandalisierung.

Links-Grün-Rot = dann ist ja alles guuut! Wie gross wäre wohl das Gekreische gewesen, wenn’s ein Nazi oder einer von Rääächts gewesen wäre?

Diese Grünlinge haben selbst extremste Angst davor, als "Nazis" gesehen zu werden. Daher ist er zurückgetreten.WE.

Man sollte sich seine Nachfolgerin ansehen: «Werde mich beim Islam mit der SVP anlegen»

[13:30] Krimpartisan:
Aus der vormaligen verehrungswürdigen Schweizer Eidgenossenschaft ist durch Gehirnwäsche und Übergehorsam (fragt sich nur, vor WEM) eine verachtenswerte Schweizer Deppengenossenschaft geworden. Wilhelm Tell rotiert in den Zentralalpen.

[15:15] Leserkommentar-CH:
Ich denke, der Rücktritt wurde erzwungen oder erkauft. Für meinen Geschmack ging alles etwas viel zu schnell. Schaut doch mal, wer für ihn nachrückt: eine 30jährige Islam-Studentin, die der SVP zeigen wolle, was der Islam wirklich sei.
Das ist ja auch die Aufgabe der Grünen, den Islam im besten Licht dastehen zu lassen. Dagegen sind Umweltanliegen kein Thema.

Flügelkämpfe gibt es in massiver Form bei allen Grünparteien.WE.


Neu: 2017-09-28:

[18:50] Leserzuschrift-CH zu: «Die Haltung des Bundesrats ist fahrlässig»

Bundesrätin Simonetta Sommaruga will die Finanzierung von Moscheen aus dem Ausland weiterhin tolerieren. Das sorgt für scharfe Kritik.

Macht- und GeldGIER! BR Sommaruga muss wohl ihrem Handler bis zum Schluss gehorchen.

ich soll es zwar nicht bringen, aber jetzt ist es schon egal: Sommaruga soll eine Kampflesbe mit Alibi-Ehemann sein, Nur solche Typen kommen derzeit in wichtige Funktionen in Bundesregierungen.WE.
 

[11:15] 20min: Flüchtlinge in die Schweiz geholt – SP-Frau verurteilt

Auch hier sieht man, wie verrückt diese Rotärsche sind. Sie können nicht genügend Neger im Land haben.WE.
 

[11:00] Leserzuschrift-CH zu Nationalrat genehmigt Kredite für Bundesasylzentren

Freifahrtschein zur Weiter-Ausbeutung der Steuerzahler. Um den Asyl- und Sozi-Kraken am Leben zu erhalten soll die Bevölkerung in den finanziellen und wirtschaftlichen Ruin getrieben werden. Mögen all diese hochkriminellen Systemlinge - für die Ausbeutung und Drangsalierung des Volkes – vor den Volkstribunalen lebenslang verurteilt und äusserst hart bestraft werden. Weg mit diesem hochkriminellen Versklavungs-System. Möge der bevorstehende Anschluss an das deutsche Kaiserreich nicht mehr lange auf sich warten lassen; und jetzt die Hymne!

Ja, das Kaiserreich wird eine Erlösung von diesem linken Politiker-Dreck sein.WE.


Neu: 2017-09-27:

[13:30] Leserzuschrift-CH zu Die Welt ist so reich wie nie zuvor – Schweiz vom Thron gestossen

Die Mittelschicht holt in vielen Ländern auf. Bei den Schulden sind Herr und Frau Schweizer einsame Spitze.

Bei der Familie Schweizer steigen die Schulden? Macht nix, Hauptsache für Entwicklungshilfe und Asylanten ist immer genügend Geld da. Heute gibt der Bund jährlich rund 3,5 Milliarden Franken für Entwicklungshilfe und gewisse Asylkosten aus. «Kürzungen würden unserem reichen Land schlecht anstehen» meint sogar CVP-Nationalrat Alois Gmür. Es wäre ein negatives Signal, wenn sich die Schweiz nicht mehr an dieser Grösse orientieren würde. «Wir dürfen uns nicht von der Solidarität verabschieden», meint auch BDP-Fraktionschefin Rosmarie Quadranti. Ebenso die Ratslinke: «Die Schweiz muss Verantwortung übernehmen und den Ärmsten der Welt helfen», sagt die grüne Sibel Arslan. Es gehe nicht an, dass Budget zu kürzen in Zeiten, in denen die Not zunehme. Aber klar doch: Die Zeche ihrer Entscheide zahlen die „reichen Steuerzahler“ und finanziert auch noch diese Parasiten mit.

Es ist nicht nur in der Schweiz so, dass die Politiker in der Welt mit dem Steuergeld der eigenen Bürger herumwerfen, um speziell in den Medien gut dazustehen.WE.


Neu: 2017-09-26:

[19:45] Leserzuschrift-CH zu «Man kann die AfD nicht mit der SVP vergleichen»

«Man kann die AfD nicht mit der SVP vergleichen»... sagt ausgerechnet der Sozi EU-Turbo (und Ex-Sondergesandte der OSZE für die Ukraine) Guldimann, der als Auslandschweizer mit Familie in BERLIN LEBT und als Schweizer Nationalrat wöchentlich von dort (natürlich auf Kosten der Steuerzahler) nach Bern „pendelt“ ! Effektvoll kritisierte er das JA zur Masseneinwanderungsinitiative der SVP mit den Worten „Die Schweiz leide an „Selbstverzwergung“ und müsse aufpassen, dass sie nicht zur Kartoffel werde, der die Augen erst aufgingen, wenn sie im Dreck stecke.“ Guldimanns Mantra lautet, irgendwann werde die Schweiz nicht mehr um den EU-Beitritt herumkommen, auch wenn eine Mehrheit dafür nicht in Sicht sei. «Politik muss von Überzeugung und nicht von Meinungsumfragen geleitet sein», sagt der Nationalrat. Das Positionspapier, das er in den 1990er Jahren zusammen mit Luzius Wasescha geschrieben und aufgrund dessen die SP als erste grosse Partei das Beitrittsziel verkündet habe, bleibe gültig. Der EU-Turbo Guldimann würde das Steuer am liebsten sofort herumreissen. Not tue aber zunächst eine grundlegende Mitte-Links-Verständigung. Pessimistisch fügte der Auslandschweizer Guldimann an, die Schweiz wisse nicht mehr, wer sie sei und was sie wolle. Deshalb, so der Nörgler Guldimann, lasse sich die Schweiz von einem neuen Begriff leiten, «der in mir geradezu Brechreiz auslöst und nahtlos den Begriff des ‹Sonderfalls› zu ersetzen verspricht: Swissness!» Guldimann will der Schweiz wahrhaftige Weltoffenheit aufpfropfen, keine Kuhglocken-Imagepolitur verpassen.

Die Schweiz ist ihm als Wohnort wohl zu hinterwälderisch.WE.
 

[14:00] ET: Schweiz stoppt Sozialhilfe für Flüchtlinge und Migranten

Das ist das gestrige Ergebnis einer Volksabstimung im Kanton Zürich. Aber auch dieser Stopp ist nur lauwarm.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Ach die bösen Schweizer, jetzt sind sie auch Nazis. Werden bestimmt auch bald Besuch bekommen und sich Rufe anhören müssen. Aber der Kanton Zürich bzw. deren Bewohner sind konsequent. Mal Applaus für deren Abstimmung.


Neu: 2017-09-25:

[8:05] Leserzuschrift-CH zu Krise wegen Belutschistan-Werbung in Genf: Jetzt brennen schon Schweizerfahnen!

Die Wut gegen die Schweiz eskaliert. In Pakistan demonstrieren Tausende gegen Plakate, die in Genf ausgehängt wurden.

Ab sofort Kriegsmaterial-Boykott für dieses korrupte Pakistan: Keine Waffenlieferungen an Pakistan. Keine Lieferungen von Technologien (Textilindustrie). Keine Entwicklungshilfsgelder. Asyl-Stopp und sofortige Ausschaffung aller in der Schweiz befindenden Pakistanis. Damit wäre dem schnell beleidigten Ego dieser Machos schnell ein Ende gesetzt. Dazu ist unsere reGIERung jedoch viel zu geldgierig!


Neu: 2017-09-23:

[13:35] Leserzuschrift-CH zu Erste autonome Fahrplan-Busse der Schweiz nehmen Betrieb auf

Künstliche Intelligenz und das „tolle“ (Ironie!) Gefühl dieser total ausgeliefert zu sein. Nur noch eine Frage der Zeit, bis es den „beseelten Menschen“ nicht mehr braucht = Transhumanismus.

Für Wien wurden solche Busse auch schon angekündigt.


Neu: 2017-09-21:

[11:15] Leserzuschrift-CH zu Für Homo-Ehen und weniger Zuwanderung

Auch wenn die Burkhalter-Marionette gegen die Cassis-Marionette ausgetauscht wurde, ändert das nichts an der Problematik in der Schein-Demokratie des Schweizer Regimes im System. Als Bundesrat sind ihm in dieser High Society jedoch ein hervorragendes Gehalt, interessante Reisen und hohe Sozial-Prestiges gesichert.

Bald seid ihr die Marionetten los, Eidgenossen.WE.


Neu: 2017-09-19:

[13:40] Leserzuschrift-CH zu Bund zahlt 289 Millionen für Eritreer

Bundesrätin Simonetta Sommaruga muss Stellung zu den Asylkosten nehmen.

Dieses Weib ist eine Schwerverbrecherin und gehört verurteilt und sollte alleine mit ihrem Privatvermögen für die Asylkosten haftbar gemacht werden.

Die wird sicher auch mit irgendetwas erpresst.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-CH zu Nur noch einmal schlafen

Morgen wählt die Vereinigte Bundesversammlung den neuen Bundesrat.

Für die Schweizer Dummschafe erfolgt dann spätestens ab Donnerstag das böse Erwachen!

Man kann annehmen, dass der neue Minister bereits im Hinterzimmer bestimmt worden ist.WE.


Neu: 2017-09-17:

[14:30] Leserzuschrift-CH zu Schweizer Armee bietet Jihadisten auf

Vertrauliche Mails des Schweizer Militärs zeigen, wie in manchen Fällen beinahe Extremisten an den Armee-Waffen ausgebildet worden wären.

Gewollt von der Schweizer reGIERung wurden im Kosovokrieg (1989) und werden heute noch Kosovo-Albaner (nur Muslime) ins Land geholt. Dank diesen Volksverrätern, hat heute niemand darüber Kontrolle wer Extremist ist und wer nicht. So einfach ist das. Deshalb ist auch die Armee schon längst unterwandert. Das zeigt ein Beispiel Anfang diese Jahres, als sich Soldaten der sog. Schweizer Armee stolz in ihrer Uniform ein Foto auf Facebook posteten und verbreiteten. An und für sich nichts Ungewöhnliches. Doch etwas stach auf dem Bild heraus: Das Badge auf dem Oberarm zeigte nicht etwa das offizielle Design des Schweizer Militärs – sondern ein selbst gestaltetes Logo: «Zug Shipi» nannten sich die Sanitätssoldaten. Der albanische Nationalheld Skanderbeg war in Kombination mit dem albanischen Schwarzen Adler deutlich auf dem Emblem zu sehen. Auch bereits vor zwei Jahren sorgte ein Foto von sieben Soldaten mit Albaner-Flagge für Aufsehen und wo sie mit ihren Händen den Albaner-Adler formten.

Die Kosovo-Albaner werden wohl die islamische Hauptarmee in der Schweiz sein.WE.


Neu: 2017-09-13:

[17:35] 20min: Knapp vor Fristende: Burkaverbot-Initiative kommt zustande


Neu: 2017-09-12:

[12:40] Entgegen anderslautender Ankündigung: Einführung biometrischer Kontrollen am Flughafen Zürich


Neu: 2017-09-11:

[16:50] Leserzuschrift-CH zu Basler Sozialstaat umsorgt tunesische Familie

Sie häuften Schulden von 135'000 Franken an und leben seit Jahren von der Fürsorge. Nun winkt eine IV-Rente.

Die hochkriminelle Asyl- und Sozialindustrie beteiligt sich fleissig an der Ausrottung der Einheimischen durch Bevölkerungsaustausch, indem sie alle Neusiedler verhätschelt und die Eidgenossen zu deren Gunsten in die Verarmung und ins Elend treibt.

Im Artikel steht auch, wie diese Sozialindustrie vom Staat subventioniert wird. Nicht mehr lange.WE.


Neu: 2017-09-09:

[18:00] Leserzuschrift-CH zu Unglaublich: Bundesrat lässt «Lies!»-Jihadisten weiter hetzen!

In dieser Bananenrepublik Schweiz sind wir Bürger die Feinde für unsere hochkriminelle reGIERung! Darum lässt sie uns seit dem 1. September offiziell 7x24 überwachen. Währenddessen die wahren Terroristen und Schwerverbrecher Narrenfreiheit geniessen.

In wenigen Tagen dürfte auch diese Bananenrepublik Geschichte sein.WE.


Neu: 2017-09-07:

[10:30] Leserzuschrift-CH zu Armee will nicht für Sturmgewehr-Transport sensibilisieren «Wir ändern keine Tradition, nur weil die Bevölkerung ängstlicher wird»

Die heutige „Generation Volldoof“ besteht nur noch aus einer Bevölkerung Multikulti mit Migrationshintergrund und einem IQ von 70. Was der Minderheit Eidgenossen seit einem Jahrhundert bekannt ist und stolz darauf sind, dass sie diese Tradition - noch solange wie möglich - aufrecht erhalten können. Aber das eigentliche Ziel, die Restbevölkerung völlig zu entwaffnen, ist ja bekannt.

Zum Glück gibt es noch einige wehrhafte Eidgenossen, die auch mit ihren Waffen trainieren. Ich selbst habe natürlich Waffenkoffer, in denen die Waffen zum Schiessstand transportiert werden.WE.


Neu: 2017-09-06:

[13:05] BaZ: Der Bunkerbau zu Basel

[12:40] Leserzuschrift-CH zu Er wollte nur seine Schiesspflicht erfüllen: Zürcher Radio-Moderator löst mit Sturmgewehr Polizeieinsatz aus

Die Verblödung der „Generation Doof“ erreicht einen neuen Stand. Den heutigen verdummten Schüler wird nicht einmal mehr beigebracht, dass Schweizer Wehrmänner ihr jährliches Schiess-Obligatorium zu erfüllen haben. Obligatorische Schiesspflicht in der Schweiz: Die Schiesspflicht muss bis 31. August in einem anerkannten Schiessverein erfüllt sein. Die möglichen Schiessdaten können den lokalen Publikationsorganen oder auch dem Internet entnommen werden.

Aber nein, der Terror ändert natürlich gar nichts...


Neu: 2017-09-05:

[13:50] Leserkommentar-CH zum Schrauber (gestern):

In der Tat; ohne Bananen lebten sie wieder auf den Bäumen. Hoffe, es sind noch genügend wehrhafte männliche Eidgenossen da, um sich gegen die Amazonen-Dominanz und Unterjochung zu verteidigen. Der Besuches im Historischen Museum der Pfalz in Speyer betr. Spurensuche nach den legendären Amazonen hat mir schon vor langer Zeit folgendes bestätigt „Männermordende Emanzen – Die Mütter aller männlichen Traumata. Diese dekadenten Amazonen, die, so will es das Gesetz ihres Volkes, lieben nie einen Mann, sondern benutzen Männer im Sinne der Amazonen-Staatsräson nur zur Fortpflanzung.“ Der neuzeitlichen Spezies dürfte eine Käfighaltung von Männern in ihren Wahnvorstellungen vorschweben.


Neu: 2017-09-04:

[18:30] Leserzuschrift-CH zu Frauenmehrheit im Stadtrat Nun haben die Berner Frauen das Sagen

O Herr, erlöse uns von dem Übel Emanzen-Diktatur und lass dieses System endlich zusammenbrechen. Unsere Eidgenossen-Ahnen drehen sich in ihren Gräbern.

Aber nicht mehr lange, dann sind diese Quatschbuden alle weg.WE.

[19:00] Der Schrauber zu Stadt der Frauen

Sie haben ja so recht! Es gibt nichts Schlimmeres, als Weiberherrschaft, hier ist das klare Resultat, nämlich Berlin.

Berlin schafft aber noch was ganz anderes:
Ist Deutschland schon bei der Erstellung eines schnöden Reisepasses auf dem Niveau gestrandeter Entwicklungsländer, weil hier 6-8 Wochen dauert, was in fortschrittlichen Ländern wenige Tage dauert, etwa in Thailand Donnerstags beantragen und Montags schon zuhause in der Post, dauert es in Berlin schon Wochen und Monate, überhaupt einen Termin beim Amt zu bekommen.
Völlig unten, nimmt man die Bananen weg, ist Berlin weiter unten, als jemals zu DDR Zeiten.
Liebe Berner, schaut auf diese Stadt! Das wird bei Euch jetzt auch so werden. Schritt für Schritt!

Im neuen Kaiserreich enden diese Zustände.WE.


Neu: 2017-09-02:

[16:00] Leserzuschrift-CH zu Armee SMS und Sprachnachrichten sind der Marschbefehl der Zukunft

Die Umsetzung der Militärreform ist in vollem Gang. Die Ziele sind ambitiös: Mit den neuen Grundlagen soll die Schweizer Armee zur schnellsten Truppe Europas avancieren. Der Marschbefehl hat ausgedient - neu soll per SMS und Sprachnachricht mobilisiert werden.

Da dies die Propaganda-Medien vermehrt publizieren dürfen, um damit die Bürger mit dieser Hinhaltetaktik zu umgarnen, sagt mir mein Bauchgefühl, dass die Kriegsmaschinerie bereits auf Hochtouren läuft.

Die meisten Armeen Europas dürften bereits in einem gewissen Mass in Alarmbereitschaft sein. Nur von Deutschland weiss ich es. Wozu braucht man eine so schnelle Mobilisierung der Reservisten? Nur für den Krieg mit dem Islam, der ganz plötzlich ausbrechen wird.WE.


Neu: 2017-08-31:

[9:50] 20min: SP-Frauen fordern 25-Stunden-Woche

Für Gleichberechtigung in der Familie wollen die SP-Frauen die Arbeitszeit bei gleichem Lohn massiv reduzieren. Eine Utopie, finden die Arbeitgeber.

Wer das bezahlen soll, sagen sie natürlich nicht. Man kann sicher sein, dass es dabei interne Macht-Rangeleien unter den Rotärschen geht.WE.


Neu: 2017-08-30:

[10:00] Leserzuschrift-CH zu Jeder zehnte Kesb-Fall ist eine Fremdplatzierung

Kinderraub, Kinderhandel und Kindermissbrauch unter dem Vorwand Kinderschutzmassnahmen. Die Kinder- und Erwachsenen“schutz“ Behörde (KESB) ist die legalisierte Zuhältermafia der Pädophilen Elite in Politik, Finanz, Justiz und Wirtschaft.

Es ist gut möglich, dass es so ist, denn auch in der Schweiz muss erpresst werden. Auf jeden Fall ist diese Behörde extrem teuer.WE.
 

[8:15] Mises.de: Alle gewinnen, wenn die Schweiz die Schweiz bleibt

Die alte Schweiz gibt es nicht mehr, sie wurde von den politischen Hochverrätern an das Ausland verkauft. Daher wird die Schweiz gespalten. Ein Teil kommt zu unserem Kaiserreich, der Rest zum französischen Königsreich.WE.


Neu: 2017-08-29:

[13:35] 20min: Diese Staubsauger sind ab Freitag verboten

Die EU will den Stromverbrauch der Haushalte senken. Deshalb gelten bald neue Regeln für Staubsauger. Die Schweiz zieht mit.

Die EU-Lakaien in der Schweizer Regierung machen wirklich den grössten EU-Unfug auch noch mit.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Ich tue mir generell schwer der Schweiz noch einmal zu vertrauen. Sie ist einfach instabil was ihre Haltung zur EU betrifft. Daher verstehe ich nicht dass Sie Werbung für die Zollfreilager in der CH machen.
Meiner Meinung nach darf man diesem Land nach der Abschaffung Bankkontengeheimnisses nie wieder vertrauen. Genauso wird es auf Druck mit den Zollfreilagern geschehen. Ein bisschen Druck von USA oder EU in einer Phase des hohen Goldpreises und die linksliberale Schweiz lässt alles beschlagnahmen. Wer der Schweiz diesbezüglich noch traut, nachdem sie solch einen eklatanten Verrat an ihrer Verfassung begangen hat, der muss wirklich etwas naiv sein.

Zu einer Gold-Beschlagnahme in diesen Zollfreilagern wird es nicht kommen, weil auch in der Schweiz das Regime gleich entfernt wird, wenn Krieg und Crash kommen.WE.


Neu: 2017-08-28:

[18:45] Leserzuschrift-CH zu Wie zwei Dutzend prominente Schweizer das Land retten wollen

Die Eidgenossen wurden von ihren Volksverrätern und VolksZERtretern hinterlistig verkauft. Die einzigen, die das noch immer nicht wissen (wollen oder realisieren) sind die Schweizerbürger selbst.

Im neuen Kaiserreich seid ihr zwar nicht mehr souverän (das seid ihr wegen eurer eigenen Hochverräter heute auch nicht mehr), aber dafür dürft ihr wieder echte Eidgenossen sein. Was Luis XX mit euren heute total linken Welschen machen wird, wissen wir leider nicht.WE.


Neu: 2017-08-27:

[9:45] Leserzuschrift-CH zu «Einbürgerung, jetzt oder nie»

Da am 1. Januar 2018 ein verschärftes Bürgerrechtsgesetz in Kraft tritt, will die Sozialdemokratische Partei (SP) im laufenden Jahr noch möglichst viele Ausländer einbürgern, die ab nächstem Jahr die Kriterien nicht mehr erfüllen. Neuerdings führen SP-Sektionen gar Info-Veranstaltungen durch, um Migranten direkt Anleitungen zu geben, wie sie am einfachsten zum Schweizer Pass kommen.

Unsere Abrechnung mit diesem immer GEGEN das Volk agierende Pack wird brutal werden – garantiert! Zur Läuterung nackt bei -40° durch die sibirische Tundra...

Ja, die Abrechnung mit den roten Idioten, die so an neue Wähler kommen wollen, wird brutal werden.WE.


Neu: 2017-08-25:

[14:45] Leserzuschrift-CH zu Ausschaffung von Bieler Imam ist unwahrscheinlich

Der Bieler Imam Abu Ramadan, der rund 600'000 Franken Sozialhilfe bezog, verlor Anfang August seinen Asylstatus. Seine Niederlassungsbewilligung dürfte er dennoch behalten dürfen.

Alle diese kriminellen Mittäter dieser illegalen Asyl- und Migrations-Mafia müssen mit ihrem Privatvermögen dafür haftbar gemacht und verurteilt werden! Sie alleine haben dies zu verantworten. Für ihre eigennützigen Handlungen (Plünderung der Steuerzahler) wurden die Steuerzahler weder gefragt noch informiert. Die Eidgenossen sollten endlich mal ihre Hufe schwingen und endlich diesen Kraken von Steuergeldverschleuderung liquidieren. PS. Dass 20WieNutten die Kommentarfunktion abschaltet sagt schon alles!

Abarbeiten werden sie ihre Schuld müssen.WE.

[15:40] Krimpartisan:
Herr Eichelburg, meinen Sie die Mittäter werden über 1.000 Jahre alt? Weil so lange müßten diese wohl das von ihnen vergebene Geld abarbeiten. Nur allein um das Kapital zurückzuzahlen, ohne Zinsen.

Wenn sie ein Jahr Straflager überleben, reicht es schon.WE.

[18:15] Leserkommentar:
Es gibt viele stillgelegte Silberbergwerke in DACH, wo die sich nützlich machen könnten. Nebenbei ist dem Spektakel so noch zuzuschauen.

Werden sie bereits kommende Woche zu echter Arbeit abgeholt? Es geht jetzt wirklich los.WE.


Neu: 2017-08-24:

[13:30] Leserzuschrift-CH zu Zürcherin als Jihad-Reisende angeklagt

Zürcherin? Schweizerin? SIE ist KEINE Schweizerin oder Zürcherin! SIE ist eine „Ausländerin islamischen Glaubens“ und wird es immer bleiben. Wie lange wollt ihr links-hirngewaschenen PresseNutten uns BIO-Schweizer eigentlich noch erniedrigen und zu verhöhnen, indem immer weiter Ausländer als Schweizer oder gar Eidgenossen betitelt? Unser Furor-Helvetia für all diese Schmach wird gross sein. Rennt, solange ihr noch rennen könnt.

Nicht mehr lange, dann wird abgerechnet.WE.
 

[9:15] Blick: Hassprediger kassierte 600’000 Franken Sozialhilfe SVP-Politiker merkten jahrelang nichts!

Klarerweise versuchen die Linken und die Medien diesen Skandal gleich der SVP anzuhängen.WE.


Neu: 2017-08-19:

[10:15] Leserzuschrift-CH zu Nach dem Schirm-Flop kommen jetzt Sonnensegel

Nach dem erfolglosen Sonnenschirm-Projekt auf dem Zürcher Sechseläutenplatz installiert Stadtrat Filippo Leutenegger jetzt Segel auf dem Münsterhof. Kosten: 90'000 Franken.

In der seit über einem Vierteljahrhundert von der rot-grünen Mehrheit regierten Stadt Zürich, läuft die Steuergelder Verschleuderungsmaschinerie trotz bankrotter Kassen immer weiter. Die irreparable Dauerschädigung dieser Dominanz wird durch den System Zusammenbruch beendet werden. Doch mit diesen zweiten Sommer-Kunstobjekt(!) «Black and White Circles in the Sky» sollte es eigentlich jedem Stadtbewohner wie Schuppen vor den Augen fallen - um endlich zu realisieren - was mit der vermehrten „Schwarz-Weiss“-Propaganda bezweckt wird. Wie schon Freimaurer Sarkozy am 17. Dezember 2008 zur Rassenvermischung sagte: „Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhundert zur Bevölkerungskontrolle“.

So werden von linken Politikern linke "Künstler" subventioniert. Weg mit dem Abschaum!WE.


Neu: 2017-08-17:

[17:45] Leserzuschrift-CH zu Fast alle wollen die Ausweitung der Rassismus-Strafnorm GaySVP stellt sich queer

Diskriminierung der sexuellen Orientierung könnte neu explizit verboten werden. Dagegen wehrt sich die GaySVP – das sorgt für Unverständnis.

Treibt diese Spezies von krankhaften, entarteten, pathologischen und perversen Anomalien ins Arbeitslager, wo sie bis zum Verrotten über all ihr hirnverbrannten Forderungen „nachdenken“ können.

Nackt werden sie dort hingetrieben, das weiss sich aus mehreren Quellen.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-CH zu SVP-Nationalrat wegen Rassismus verurteilt

Seine Äusserungen nach einer Schiesserei in St. Gallen bringen dem Walliser SVPler Jean-Luc Addor eine Geldstrafe auf Bewährung ein.

Auch in der „demoKRATTischen“ Schweiz leben wir heute in einer Meinungsdiktatur und im Faschismus !

Auch mit einem Nationalrat legen sich diese islamischen Anzeiger und linken Richter an. Sie glauben wirklich sie unfehlbar und göttlich.WE.
 

[9:40] Leserkommentar-CH zum gestrigen Artikel über Schweizer Banken:

Dazu kann ich sagen, dass unsere Tocher seit 7 Jahren in England wohnt, weil sie dort ein Jahr studiert hat, danach in GB eine Stelle fand und nach 5 Jahren arbeiten, jetzt noch einen PhD macht. Sie hat immer noch ein Bankkonto in der Schweiz, weil die Adresse nicht geändert wurde und die Bank ihre Post natürlich an unsere Adresse sendet. Jugendliche im Ausland, sollen den Aufenthalt nicht an die grosse Glocke hängen, Adresse bei den Eltern behalten und das Bankkonto weiterlaufen lassen. Da sagt keiner was, man muss der Bank einen Wegzug nicht unter die Nase reiben und es darf auch kein „c/o“ in einer Adresszeile stehen.

Wenn die Eltern aber die Adresse wechseln, müsste auch für den jugendlichen Nachwuchs im Ausland, die Adresse bei der Bank auf das neue zu Hause der Eltern gewechselt werden. Wie es dann aussieht, weiss ich allerdings nicht. Aber wirklich wichtig ist, dass kein „c/o Frau Meier“ oder sowas auf der Adresse steht. Am einfachsten ist auch der gleiche Familienname, dann fällt das gar nicht auf. Unsere Tochter hat auch immer noch eine EC-Karte und bekommt automatisch eine Neue. Sie wird von uns teils noch gesponsert, da die Löhne in England eine Schande sind und man für ein Nach-Studium kaum etwas ansparen kann. So dient ihr die EC-Karte aufs Beste. Wie lange das noch funktioniert, kann ich auch nicht sagen.


Neu: 2017-08-16:

[16:40] Freeman: Die "Schweizer" Banken gibt es nicht mehr

Die Schweiz wurde von den Politikern und sonstigen Landesverrätern verscherbelt und verkauft.

Es wird Zeit, die Landesverräter zu bestrafen.


Neu: 2017-08-11:

[12:50] Tagesanzeiger: Juso reichen «Züri autofrei» ein

[13:40] Diese roten Affen wollen nur den Privatpersonen die Autos wegnehmen. Haben die nicht erkannt, dass es die Wähler sind?WE.

[14:30] Leserkommentar-CH:
Jusos reif fürs Ga Ga Land mit Endstation Arbeitslager Sibirien.


Neu: 2017-08-09:

[18:30] Leserzuschrift-CH zu Baselland vor neuer Atomabstimmung

Macht endlich die Grünen Hohlbirnen Terroristen ein für allemal platt.

Die grünen Idioten wissen nicht, wie sie gesteuert werden. Über Jahrzehnte mussten sie gegen die Atomkraft sein, dann gegen alle fossilen Energieträger. Dass deren Programm aus den Think Tanks des Systemwechsel kommt, wissen sie nicht.WE.


Neu: 2017-08-07:

[8:25] 20min: Starbucks-Messerstecher ist verwirrt

"Verwirrt, Motiv unklar, Täter polizeilich bekannt": Jeder weiß, was Sache ist.

[11:30] Leserkommentar-DE:

Ich bin auch verwirrt, denn ich gehe arbeiten und zahle einen Haufen Steuern für einen verwirrten Staat, der mich nicht beschützt. Brauche dringend psychologische Betreuung...


Neu: 2017-08-05:

[10:35] Leserzuschrift-CH zu 22-Jähriger weiterhin in Lebensgefahr

Nach ersten Erkenntnissen kam es am Freitag kurz vor 18 Uhr auf dem Sitzplatz der «Starbucks»-Filiale auf der Marktgasse zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern mit einem Messer, wobei sich ein 22-Jähriger schwerst verletzte – unter anderem am Hals. Das Opfer wurde direkt ins Spital gebracht. 

Als ich gestern Abend kurz vor 7Uhr im Auto das Radio anmachte, kam in FM1 die dringende Meldung, die St.Galler Innenstadt zu meiden. Der Bereich sei grossräumig abgesperrt und mehrere Gruppen der Polizei seien im Einsatz. Noch keine Meldung, um was es geht. Ich ahnte es jedoch schon: Ein Messerstecher hat einem Schweizer vor dem Starbucks die Kehle aufgeschlitzt. Heute Morgen hiess es in FM1, der Messerstecher sei auch ein Schweizer gewesen, aber genaue Informationen gibt es immer noch nicht! Es braucht halt Zeit, eine solche Geschichte hieb- und stichfest zu verdrehen. Das Opfer schwebt immer noch in Lebensgefahr. Also nichts harmloses. In den 8Uhr-Nachrichten des Nationalsenders SRF1 von heute Morgen wurde der “harmlose Zwischenfall” mit keinem Wort erwähnt. Sehen wir mal gespannt zu, ob das ganze wieder den Hells-Angels zugeordnet wird. Das sieht alles nach riesigem Hass-Aufbau aus.

[13:20] Halsaufschlitzen ist eindeutig islamischer Terror. Dieser wird hier vertuscht.WE.


Neu: 2017-07-31:

[17:40] Leserzuschrift-CH zu Das Ende der Dekadenz

Immer mehr Gemeinden verzichten auf ein 1.-August-Feuerwerk – nicht nur aus Kostengründen.

Schwachsinn - Es geht nicht um Feuerwerkverzicht aus Kostengründen. Der Patriotismus resp. der eidgenössischen Identität soll abgeschafft werden. Mit anderen Worten – geplanter Völkermord. Aber das wissen wir Aufgewachten.

Eidgenossen, geniesst euren letzten Nationalfeiertag in der alten Form. Der Nächste dürfte des Kaisers Geburtstag werden.WE.


Neu: 2017-07-29:

[16:15] Leserzuschrift-CH zu Bauern sollen Eco-Drive-Kurse besuchen

Der Bundesrat will den Dieselverbrauch in der Landwirtschaft senken. Durch ökologisches Traktorfahren könnte rund ein Viertel eingespart werden.

Weg mit diesem parasitären Linken-Roten-Grünen-Faschisten – Ab in die Arbeitslager bis zum Umfallen. Unsere Bauern wissen von alleine was sie zu tun und zu lassen haben.

Einfache Lösung: die Grünen und Roten als Zugtiere vorspannen.WE.


Neu: 2017-07-27:

[13:50] Leserzuschrift-CH zu Heks verdient auf Kosten von Migranten

Das Hilfswerk setzt mit dem Integrationsprogramm Linguadukt Millionen um und behindert zugleich die Integration.

Das NGO Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) nur eine von der parasitären Schweizer Asyl- & Sozialindustrie, die sich auf Kosten der Steuerzahler mästen.

Die werden alle dafür richtig büssen müssen.WE.


Neu: 2017-07-24:

[17:15] ET: Schaffhausen: Kettensägen-Mann als Franz Wrousis (51) identifiziert – Flüchtiger Täter möglicherweise bewaffnet – Fünf Verletzte

Das ist ein geistig Behinderter. Aber die Terror-Satire habe ich übernommen.WE.

[15:00] Leserkommentar-CH: Terror-Satire:

Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine traumatisierte Person mit Migrationshintergrund Vatikan.

Der Vatikanese sei mit einer Kettensäge ausgestattet durch die Altstadt von Schaffhusa gewandert und habe lediglich Extremitäten abgeschnitten. Er sei traumatisiert und ein Schutzbefohlener mit Bleiberecht.

Personen in Schaffhausen werden dringend ersucht, die Häuser nicht zu verlassen. Die Person betreibt die Kettensäge mit Biosprit; die Kette der Kettensäge ist frisch geschärft und die Schutzvorrichtungen sind alle nach DIN intakt. Nach Polizeikreisen verfügt die Person über eine profunde Ausbildung in Kettensägen-Abusus.

Alle verfügbaren Streetworkerinnen, Psychologinnen und Journalistinnen sind vor Ort und berichten live. Es handelt sich also um eine nicht genehmigte Live-Veranstaltung direkt aus Schaffhusa. Der Kantonsdezernent des Kantöns Vapörli erklärte in einer ersten Stellungnahme, dass von der Person an sich keine Gefahr ausgehe, nur von der Kettensäge, allerdings werde diese mit Biosprit, mit schweizerischem Rapsöl-Äthanolgemisch betrieben. Polizei-Experten vermuten daher, dass die Kettensäge einen sehr geringen Spritverbrauch haben dürfte und äußerst umweltverträglich ist.

Wir melden uns sofort wieder, sobald die Person mit der Kettensäge neue Wege beschreiten sollte. Derzeit bewegt sich die Person in Richtung Rheinfälle. Schweizer Halbmond und Rotes Kreuz wurden wegen möglicher Suizidabsichten der Person bereits verständigt. Ein Hubschrauber kreist ständig über dem Tatörtli.
Man kann vom Hubschrauber ganz klar die Kettensäge sehen. Nach noch unbestätigten Meldungen handelt es sich um eine Profi-Kettensäge der Marke Husquarna oder Stihl. Das Schwert ist lange genug, um einem Elefanten den Kopf abzusägen. Passanten halten die Person nicht für sonderlich gefährlich. Sie habe beim Vorbeigehen lediglich Allah! und Allah hu akbar gerufen!

Das ist dann grüner Terror.
 

[17:00] Leserzuschrift-CH zu Infografik Ausländer in Zahlen

Wie immer, geschönte Statistiken, um die Dumm Schafe zu blenden und dummdreistes Geschwurbel um sie zu belügen. Seit mind. 15 Jahren verbreitet die Lügenpresse ihr 2 Mio. Ausländer-Märchen OHNE roten Pass. Der gefühlte Ausländeranteil inkl. den Papierli-Schweizern ist jedoch mind. das Doppelte. Wie schön öfters geschrieben, sind die BIO-Schweizer (Eidgenossen) längst in der Minderheit.

Eidgenossen, bald dürft ihr die Generalreinigung durchführen!WE.


Neu: 2017-07-23:

[9:45] Leserzuschrift-CH zu Plakat in Zürich wegen Sexismus verboten, in andern Städten erlaubt

Diskriminierung und Rassismus: SIE - Linda - ist halt keine Negerin ! Wäre sie Negerin würde sie von allen Gutmenschen bejubelt, selbst wenn diese splitterfasenackt posieren würde. Hauptsache, die linksversiffte Stadt Zürich wird schwul-lesbisch-regiert.

Kein Wunder, die Bürgermeisterin ist eine Rote.

[11:00] Krimpartisan:
Das wäre ja fast Pornographie...im 18. Jahrhundert!


Neu: 2017-07-20:

[13:30] Leserzuschrift-CH zu «Ich will alles nach links verschieben»

SP-Globalisierer mit ihren Aufforderungen, für noch mehr staatliche Gängelei und Bürgerbevormundung. Alles, was schweizerisch ist, muss weg. Ähnlich wie in Deutschland und Österreich die Sozis alles weghaben wollen, was Deutsch ist, wollen sie in der Schweiz alles weghaben, was Schweizerisch ist. Die Schweizer SP-Globalisierer drängen noch immer unbedingt dem EU-Kommunismus-Monster beizutreten. Und wenn es um die Abschaffung von Werten geht, ist bei den Jusos in der Schweiz leider sogar eine deutliche Radikalisierung festzustellen. Dass Kiffen (SP-Initiative im Jahre 2012 - Passivrauchen schadet!!!) gefährlich sein kann, zeigte sich eindrücklich in einem Vorstoss (Abschaffung Nationalfeiertag 1. August) im Jahre 2010 des damaligen Juso-Chefs Cédric Wermuth. Denn diese Idee kam dem bekennenden Drogenkonsumenten und verurteilten Kriminellen Wermuth sicherlich im Drogenrausch, aber wohl keineswegs in nüchternem Zustand.

Sojemanden schicken die Rotärsche also in den Nationalrat.


Neu: 2017-07-13:

[9:00] Leserzuschrift zu Widersprüche in Sommarugas Asylpolitik

Die Merkel der Schweiz... weg mit diesem Polit Abschaum! Wenn jetzt nicht bald der Systemwechsel kommt, sind die Schäden dieser linken Saubande irreparabel.

Bald seid auch ihr Eidgenossen die Saubande los!WE.

 

[8:40] Leserzuschrift-CH zu Kritik an Leihmutterschaft für CVP-Politiker

Wie schon der Entertainer Jürgen von der Lippe mal sagte "Diese Gender-Scheiße macht mich fertig!" Vor allem Zürich wird von lauter links-grün-rot-versifften PO-lit-Schauspielern regiert, die sich vorwiegend aus LGBT als auch GLBT und LSBTTIQ (Abk. für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender, also Lesben , Schwule, Bisexuelle und Transgender) zusammensetzt. Sogar der Zürcher Stadtrat André Odermatt (er ist schwul) und Stadtpräsidentin Corine Mauch (sie ist lebisbisch) - beide SP - feierten im August 2014 ihre Hochzeitspartys gemeinsam. Also, schluss mit dem Gender-Scheiss!

In der Politik steigen heute offenbar nur mehr Homos oder ähnlich Dekadente auf. Es wird Zeit für das Kaiserreich, in dem wieder die traditionellen Werte zurückkommen. Eidgenossen, seid ihr bereit?WE.


Neu: 2017-07-12:

[10:30] Leserzuschrift-CH zu Berner planen Solidaritäts-Demo für G20-Chaoten

Reitschule ist die RoteFlora von Bern. Schweizweit bekannt und ein Streitpunkt. Die Stadtberner Bevölkerung hat bereits mehrmals über die Reitschule abgestimmt und diese immer gestützt.
Bern hat auch ne linke Regierung, seit langem. Kanton Bern bekommt ca. 1,2 Mia SFr Ausgleichszahlung der anderen Kantone....Bei der Stadt Bern weiss ich die Zahlen der ausgleiche nicht, sind aber auch vorhanden.

Ab mit ihnen zur Läuterung in Sibirien!
 

[8:45] Leserkommentar-CH zu gestern 18:50:

Im Sicherheitstraining, Innerschweiz, Faustfeuerwaffen, Combatschießen, Gesetzgebung, Nachttraining etc. waren fast alle aus Gründen zur eigenen Verteidigung, allg. Sicherheit anwesend. Anhand der Gespräche und der entsprechenden Klarheit der Worte sind ernstzunehmende Tell’s in aktiverer Warteschlaufe. Auch meine Jägerbekanntschaft spricht denkt ähnlich. Also Söhne und Töchter Tell’s, ölt eure Armbrust, fremde Vögte vergreifen sich schon zu lange an unserem Land. Die hohle Gasse könnte ein Blutbachbeet werden.

Bald werdet ihr die Waffen brauchen!WE.


Neu: 2017-07-11:

[18:50] Leserzuschrift-CH zu Lausanne Mob von Jugendlichen zwingt Polizist zur Flucht

Lausanner No-Go-Areas - Jahrelang von Linken Politikern, Polizei und MainSHITmedien unterdrückt; den welschen Bürgern jedoch bekannter Alltag! Der gefährliche Alltag im Lausanner Banlieu Praz-Séchaud wo halb West-Afrika lebt. Immer wieder kommt es zu Ausschreitungen. Drogenkriminalität, Arbeitslosigkeit und schlechte Wohnverhältnisse – das ist Alltag in der „Lausanner Banlieu“.

Eidgenossen, bald ist es Zeit, euer Land zu reinigen. Hier für den französischen König.WE.


Neu: 2017-07-05:

[9:15] 20min: «Ein Kampfsportler kann gezielter zuschlagen»

Dass Carlos so gefährlich ist, liegt auch am Thaibox-Unterricht, den er besuchen durfte. Das hat zu einem Umdenken geführt: Kampfsport zur Resozialisierung ist mittlerweile passé.

Auch die Behörden in der Schweiz machen sich zum Affen. Ab zusammen mit Carlos nach Sibirien!WE.

[10:10] Leserkommentar-DE:
Noch dummer und dekadenter geht es wirklich kaum noch, oder? Zumindest sehr schwer vorstellbar. Die bezahlen Schwerverbrechern Kampfsporttraining oder Schießausbildungen zur angeblichen Resozialisierung. Als nächstes kommt bestimmt für Vergewaltiger eine Pflichtteilnahme am Kurs "Vergewaltigen für Fortgeschrittene" wo die Erlebenden hinterher einen Fragebogen ausfüllen müssen, ob Sie zufrieden waren mit dem Service und ob sie Verbesserungsvorschläge für das nächstemal hätten. Europa und seine linksrotgrünen Faschisten und Genderdekadenzler sind wirklich das eitrige Geschwür am Arsch einer kranken Welt.

Die heutigen Staaten und Verwaltungen sind einfach nur mehr krank. Vielleicht läutert sie Sibirien.WE.

[13:00] Leserkommentar-CH:
Dieser „Kampfsportler“ ist nicht irgendwer – Dieser Kampfsportler ist der berühmt-berüchtigte „Carlos“! Der Fall Carlos und die Folgen: Die Kontroverse um die Einzeltherapie des jugendlichen Straftäters „Carlos“ reisst nicht ab. Wie bekannt wurde, hat sein Sondersetting rund eine Million Franken gekostet. Zürich gibt pro Jahr 44 Millionen für junge Straftäter aus. Die Ausgaben der Zürcher Jugendanwaltschaften haben sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt.

Ist den Verantwortlichen nicht bewusst, welchen Hass sie damit auf sich aufbauen?WE.


Neu: 2017-07-01:

[16:40] Leserzuschrift-CH zu Kriegsziel ist die Verhüllungsverbots-Initiative

Mittels skandalöser Facebook-Zensur soll das Zustandekommen der Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» erschwert, wenn nicht gar verhindert werden. Das ist ein strafrechtlich relevanter Angriff auf die in der Verfassung jedem Schweizer und jeder Schweizerin garantierten politischen Rechte.

Wie in den umliegenden Nachbarländer hat auch die Schweiz ihr eigenes Zensur(Maas)-Männchen, wo NWO-Puppenspieler ihre Fäden ziehen.

Politische Rechte sind Facebook egal. Die wollen keine Strafen zahlen.WE.


Neu: 2017-06-30:

[15:10] Leserzuschrift-CH zu Ehe für alle: Bald auch in der Schweiz?

Kulturmarxismus vom Feinsten! Jede Perversion von den Ländern rund um die Schweiz wird häppchenweise als gar nicht so tragisch auch unserem Volk verkauft. Die Homoehe ist nur eine Tür die zur nächsten führt und schwupps werden neue Abartigkeiten legalisiert. Ich sags euch, das Land ist am Ende. Unkontrollierte Einwanderung, Multi-Kulti (eigentlich nur muslimisch), Wohlfahrtsstaat. Wir sind alle schwul, bunt und trans. Wir sind vegan. Wir verteilen das Geld, welches wir nicht selber erwirtschaftet haben, an Leute die nix in der Birne haben. Wir sind pädophil. Wir wollen unsere Kinder frühsexualisieren und von der Familie trennen.

Weg mit dieser Politik der Perversion, her mit dem Kaiser und den traditionellen Werten!WE.


Neu: 2017-06-29:

[19:15] Leserzuschrift-CH zu Vorzeitiges Rendezvous mit der Schweiz

Emmanuel Macron wollte kommenden Montag Bundespräsidentin Doris Leuthard empfangen. Das Treffen wird verschoben – und ist noch immer ungewöhnlich früh.

Ob die beiden wohl über Waffenhandel, Drogen, Schwarzgeld etc. sprechen? Am Tag vor der entscheidenden Stichwahl in Frankreich platzte ja eine riesige Bombe. Unbekannte Hacker erbeuteten geheime Unterlagen und Emails des „unabhängigen“ Pro-EU-Kandidaten Emmanuel Macron und stellten sie ins Netz. Die Plattform Wikileaks untersuchte die Dokumente und bestätigte die Echtheit - Gigantischer Leak über Macron: Waffenhandel, Drogen, Schwarzgeld – und die Medien schwiegen.

Der Leak kam damals einfach zu spät.
 

[15:35] 20min: «Emir» von Winterthur betrügt Sozialwerke

Er gehört zur grossen Winterthurer Salafistenszene und soll sich der Terrormiliz IS angeschlossen und Jihad-Reisende rekrutiert haben. Die «Rundschau» berichtete, dass sich der 31-jährige als «Emir» bezeichnet. Nun ist der Konvertit mit bosnisch-italienischen Wurzeln rechtskräftig verurteilt worden, berichtet die NZZ heute. Grund ist allerdings nicht sein salafistisches Gedankengut, sondern sein betrügerischer Lebenswandel.

Auch in der Schweiz dürfen IS-Kämpfer also unbehelligt vor sich hin leben.


Neu: 2017-06-28:

[11:00] Leserzuschrift-CH zu So funktioniert der Heroin-Markt in der Schweiz

Wenn hierzulande Heroin verkauft wird, sind fast immer albanische Banden involviert. Eine Studie zeigt jetzt, wie sie vorgehen.

Ich habs schon mal geschrieben: Die „kosovarische-albanische Wirtschaft“ boomt. Einer der grössten Exportschlager ist dabei das organisierte Verbrechen; Der Handel mit Drogen, Waffen, Menschen (Frauen-und Kinder Prostitution, Organhandel), Auftragsmorde, Geldwäsche, Schmiergelder, Korruption etc. blüht . Die selbsternannte Republik Kosovo ist ein MAFIA-STAAT und die Schweizer-System gehört dazu!

Kosovo und Albanien sind arme Länder. Dort ist der Markt für solche Kriminalität begrenzt. Also machen diese Banden ihre Geschäfte in reichen Ländern wie der Schweiz.WE.


Neu: 2017-06-27:

[13:15] Leserzuschrift-CH zu Schweizer Rentnerpaar lässt sich scheiden, um Kosovo-Pärchen zu heiraten Die naivste Scheinehe der Schweiz

Scheinehen sind in der Schweiz längst „normal“; das geht schon seit Jahrzehnten so! Es ist inzwischen so offensichtlich, dass Nachbarn, Bekannte und Freunde gar keine Geheimnisse daraus machen. Jeder weiss das und den „Ämtern“ kümmert‘s einen Scheiss. Egal, welche Nationalität der „Ehepartner“ hat – Hauptsache ein/e SchweizerIn muss es sein. Nach fünf Jahren kriegt der/die EhepartnerIn den Schweizerpass, lässt sich dann offiziell scheiden und der „Schweizer“ kriegt die sogen. „Ehevermittlungs-Kohle“. E voilà!

Ob da wirklich Kohle geflossen ist, ist fraglich. Die haben es vermutlich aus Gutmenscherei gemacht.WE.


Neu: 2017-06-25:

[14:50] Echter Hassaufbau: Berüchtigte Eritreer-Familie sorgt auch am neuen Wohnort für Ärger «Ihr Bub hat mich angespuckt»

[12:45] Leserzuschrift-CH zu Angestellte Migranten erhalten Schweizer Namen

Für bessere Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss setzt der Lebensversicherer auf eine Methode, die heftig kritisiert wird.

Wenn ich dieses "Entgegenkommen" von unseren Gutmenschen-Unternehmen schon lese, dann bin ich am Überlegen, ob ich nicht auch eine Namensänderung beantrage, irgendwass Arabisches, damit ich in den Genuss der vielen Vorteile unserer Bereicherer komme. Ja, Sie haben recht, der Hassaufbau auf diese Parasiten wächst rasant.

Vielen Dank für Ihre enorme Aufklärungsarbeit, wahrscheinlich wäre ich ohne HG noch im Halbschlaf und das Kommende würde mich mit aller Härte treffen.

Man sieht, diese Versicherung hat erkannt, das Schweizer lieber bei Schweizern kaufen. Beim Staat dürfte es umgekehrt sein.WE.

[17:00] Leserkommentar-CH:
Das gesamte System ist derart korrumpiert und kriminell. Die Firma – nicht ihre Angestellten - sollte rechtlich wegen Anstiftung zu absichtlicher Täuschung von Kunden belangt werden! Und zwar wie folgt:
a) Absichtliche Täuschung: Unter absichtlicher Täuschung versteht man, wenn eine Vertragspartei die andere Vertragspartei absichtlich täuscht und dadurch ein Vertrag zustande kommt. Dieser Vertrag ist jedoch für die getäuschte Partei nicht verbindlich. (Art. 28 Abs. 1 OR) Bei der absichtlichen Täuschung muss der Irrtum nicht wesentlich sein, hat jedoch andere Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu zählen die Täuschung des Vertragspartners, Absicht, Widerrechtlichkeit, Irrtum sowie Kausalität. Eine Täuschung durch einen Dritten hat die Ungültigkeit zur Folge. Der Getäuschte trägt die Beweislast und die Frist zur Anfechtung beträgt ein Jahr, welche mit der Entdeckung der Täuschung beginnt.
b) Verschweigen von Tatsachen, Grundsatz: Aus Gesetz, Vertrag oder Treu und Glauben kann sich eine Aufklärungspflicht ergeben, bei deren Nichteinhaltung eine Tatsachenverschweigung eine Täuschung darstellt (BGE 116 II 434 f.)

[17:00] Der Bondaffe:
Die Firma hat den falschen Namen, was will sie denn noch mit dem normalen Schweizer Bürger Geld verdienen? Statt „Swiss Life“ schlage ich „Muslim Life“, Black Life“ oder „African Life“ vor. Das hat Potential was die Neukunden angeht, wäre vom Namen her transpartent und die Firma müßte nicht mehr mit falschen Namen ihrer Mitarbeiter, also Irreführung und Täuschung, arbeiten.

Nachdem das aufgeflogen ist, dürfte Panik herrschen.


Neu: 2017-06-24:

[18:00] Leserzuschrift-CH: Sozialhilfeempfänger:

Ein Empfänger der wirtschaftlichen Sozialhilfe hat 2014 im Durchschnitt 9880 Franken bekommen. Auf die Schweiz bezogen.

Ich bin Vermieter von Einzelzimmern in Zürich. Ein Sozialhilfeempfänger in Zürich erhält CHF 1000 zur freien Verfügung, bis 550 CHF für die Krankenkasse und bis zu 1100 CHF für ein Zimmer. Ein Ehepaar erhält bis CHF 1350 für eine Wohnng und je CHF 650 zur freien Verfügung. Inländer wie Ausländer. Ist der Sozialhilfeempfänger noch nicht 50 Jahre alt, kann noch eine Umschulung gemacht werden. Praktisch ist dies aber schon ab ca. 40 nicht mehr der Fall. Ab 50 muss er sich nicht mehr in den Arbeitsmarkt integrieren und kann die Pension abwarten.

Eidgenossen, spielt die Kaiserhymne! In Kaiserreich müsst ihr nicht mehr dafür bezahlen.WE.
 

[15:20] Leserzuschrift-CH zu Milde Justiz produziert Härtefälle Die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative ist alles andere als «pfefferscharf»

In ganz D-A-CH ist das gesamte heutige System bis ins Innere hochkriminell verkommen und besteht nur aus Hochverrätern. Die Rache wird sie dementsprechend brutalst treffen.

Alle Richter und Staatsanwälte werden verhaftet werden.WE.
 

[14:35] Leserzuschrift-CH zu Interview mit Post-Chefin: Frau Ruoff, macht Ihnen Ihr Job noch Spass?

Die Post hat ihre Pläne für das Filialnetz bekanntgegeben: Bis zu 459 Post-Filialen droht das Aus. Im Interview mit 20 Minuten erklärt Postchefin Susanne Ruoff die Pläne.

An der Bilderberg-Konferenz 2017 waren aus der Schweiz folgende Teilnehmer: Susanne Ruoff, Konzernleiterin der Schweizerischen Post, Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrat und Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) und André Kudelski, Verwaltungsratsvorsitzender und CEO der Kudelski Group. Wenn wir wissen wollen, was „ihre Beweggründe“ sind, sollte man vielleicht eher direkt dort nachfragen.


Neu: 2017-06-23:

[18:45] 20min: Jeder 2. Sozialhilfebezüger hat keinen Schweizer Pass

Jeder von denen bekommt im Durchschnitt laut Artikel 10000 Franken im Monat. Eidgenossen, seid ihr endlich reif für den Kaiser, der das abstllen wird?WE.
 

[8:45] Von Mises Institut: Kleinstaat Schweiz – Auslauf- oder Erfolgsmodell?

[13:45] Interessant, wer bei dieser Konferenz im Oktober auftritt: auch der vermutlich künftige Landesfürst der Schweiz. Zu dieser Zeit dürften Reisen wieder möglich sein.WE.


Neu: 2017-06-18:

[15:20] Leserzuschrift-CH zu Gemeinden ächzen unter Asylkosten

Die Sozialhilfe-Ausgaben für Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene haben sich in fünf Jahren verdoppelt. Gerade kleine Gemeinden steuern auf finanzielle Schwierigkeiten zu.

Alles trifft jetzt immer schneller genau so ein, wie wir Realisten und Kritiker es prophezeiten.

Eine riesige Steuergeld-Verschwendung für Terroristen soll daraus werden.WE.


Neu: 2017-06-16:

[18:50] Leserzuschrift-CH zu Sommarugas Märchenstunde

Die EJPD-Chefin Sommaruga betreibt eine Asylpolitik, die unser Land nachhaltig beschädigen wird.

Sommarugas ASYL-Märchenstunde verstösst meiner Ansicht nach auch gegen ihren BR-Eid, indem sie gewollt gegen den bis heute ungebremst anbrausenden Tsunami-Asyl-Missbrauch-Strom überhaupt nichts unternimmt. Gründe dürften sein, dass sie ihrem Handler gehorcht und ihre eigenen SP-Mitschmarotzer nicht mehr mit diesem Milliarden-Geschäft subventionieren resp. alimentieren könnte, falls sie die Bestimmungen des Asyl-Gesetzes mal rigoros anwenden würde.

Ich nehme an, dass die Mehrheit der Bundesräte = Minister nicht nur gehirngewaschen ist, sondern auch erpresst wird.WE.
 

[17:20] Sehr vernünftig: Die SVP bläst zum Angriff auf die Windräder

[11:00] Leserzuschrift-CH zu Die EU klagt über die Schweizer

In Brüssel würde man jetzt gerne wissen, wie es weitergeht mit der Suche nach einer neuen Grundlage für die ­bilateralen Beziehungen. (...) Bei entsprechenden Fortschritten sollte Kommissionschef Jean-Claude Juncker den bevorstehenden Durchbruch im Herbst mit einem Besuch in Bern markieren.

Sein Gehirn schwimmt scheinbar in Hochprozentigen, dass er bis heute nicht mal den Unterschied zwischen „Papierli-Schweizer“ und Eidgenossen kennt. Aber wir traditionsbewussten Eidgenossen wissen sehr genau was wir wollen: „Eure kaiserliche Hoheiten, erlöst uns endlich aus diesem faschistoiden politischen EU-Gebilde!“

[12:40] Krimpartisan:

Bei allem Respekt und sehr viel Sympathie für die Eidgenossen und den Kommentator. Eine Erlösung durch die Kaiser und Könige ohne tätige Mithilfe ist wohl etwas viel verlangt! Jeder muß jetzt tätig helfen und nicht nur auf ein fertiges Ergebnis warten. Das wäre von unseren neuen Regenten wohl etwas viel verlangt! Darum: statt auf Erlösung warten anpacken und den Mund aufmachen. Das ist meines Erachtens jetzt überlebensnotwendig.

[17:20] Wenn man derzeit den Mund aufmacht bekommt man gleich die Rassismus- und Justizkeule.WE.


Neu: 2017-06-14:

[20:10] Blick: Sprachenstreit: Ständeräte empören sich über Dominanz des Englischen

[13:40] Leserzuschrift-CH zu Illegale Einreisen klettern auf Rekordhöhe

Grenzwächter griffen dieses Jahr 11'912 Personen auf, die illegal in die Schweiz gelangten. Es sind vorwiegend Wirtschaftsmigranten aus Westafrika.

Als ob die Polit-Marionetten gegen diesen anti-weissen, kulturmarxistischen Bevölkerungsaustausch „etwas unternehmen“ könnte! Vielleicht sollten eher mal die „Schweizer Bürger“ sich Gedanken über den extrem niedrigen IQ der Neger machen (Äquatorial-Afrika 64, Subsahara 70-74 Durchschnitts-IQ). Und auch darüber, dass Schwarze nicht abstrakt denken können, was die Voraussetzung für Innovation und technischen Fortschritt ist.

Die Oberen erlauben nicht, dass wir darüber nachdenken.
 

[8:15] Leserzuschrift: CH für den Kaiser bereit!

Wir waren lange Jahre in München (wo auch unsere Kinder (Zwillinge) geboren sind und ich noch eine kleine Firma habe) und sind bereits 2014 in die Schweiz umgesiedelt, da es bereits damals in München viel zu viele „Raketenbauer und Herzchirurgen“ hatte. Die Sprengelschule hat eine Moslemquote von gefühlt > 80 %...

Jetzt sind wir seit 2014 im Schweizer Dorf (ca. 8.000 Einwohner, am Zürisee, alles schön, alles teuer). Hier ist die Schule sehr gut, es gibt wenige Dunkelhäutige, zum Glück.

Heute war meine Frau mit unserer Tochter im Dorf Eis essen. Die Tochter (8 Jahre alt) hat am Springbrunnen gespielt. Ein dunkelhäutiges Kind (2 Jahre, männlich) hat sie immer weggeschubst und sehr aggressiv mit seinen Händen auf ihre Füße gehauen. Unsere Tochter hat ihm gesagt er solle aufhören, hat er aber nicht. Es ist nicht die Art unserer Tochter, dann handgreiflich zu werden. Also schritt meine Frau ein und bat die anwesende Mutter (und ihre dunkelhäutige Freundin) ihr Kind zurückzuholen. Sie verweigerte dies mehrmals mit dem Hinweis auf das Alter des Kindes.
Als meine Frau dann den kleinen, dunkelhäutigen Aggressor vorsichtig nach hinten nahm, damit er unsere Tochter nicht weiter haut, wurde die Mutter aggressiv und hat meine Frau beleidigt und körperlich angegriffen!
Das Schlimmste daran war, dass niemand der anwesenden (weißen) „Zuschauer“ eingeschritten ist und meiner Frau beistand. Alle haben Angst vor diesen „Göttern“. Was ist da los??

Herr Eichelburg, ich melde, dass die Schweiz bereit für den Kaiser ist!

Die selben Methoden des Systemwechsels überall. Auch die Eidgenossen werden dem neuen Kaiser zujubeln, sobald er sich zeigt.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE: Hier sehen wir doch das typische Beispiel von Weicheierei.

Ein 8-jähriges Kind wehrt sich nicht gegen eine 2-jährige Dachpappe und versucht es vielleicht noch mit Diskussionen von seinem Tun abzuhalten. Und dann erst die Mutter, versucht mit Dachpappenmüttern zu diskutieren, anstatt richtig und entschlossen ihr Kind zu schützen. Das ist das Denken des Westens, alles versuchen wegzudiskutieren anstatt einmal richtig Flagge zu zeigen und entschlossen zu handeln. Klappt das diskutieren nicht, ziehen die den Schwanz ein. Wie wollen die jemals überleben und sich jemals durchsetzen?

Wenn wir nur irgend etwas gegen die Neger und Moslems tun, gelten wir gleich als Rassisten oder stehen gar vor dem Strafrichter.WE.


Neu: 2017-06-13:

[18:10] Leserzuschrift-CH zu Gleiche Chancen wie Schweizer Kinder Caritas-Direktor fordert mehr Engagement für junge Flüchtlinge

Der linke Caritas-Direktor (eine NGO Soros‘) fordert für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA’s)! Wobei jedem Wissenden klar ist, dass es sich um lauter Ü25jährige professionelle Lügner handelt. Die entweder Kriegsdesserteure, Mörder, Kriminelle, Psycho’s, geistig Verwahrloste, oder sonstige Alphabeten und Wirtschaftsflüchtlinge sind. Möglich, dass der „Gleicher-Chancen-Förderer) erpressbar, weil evtl. Pädo-Dunstkreis??? Meistens sind es genau solche, die nach „Gleichheit“ schreien.

Solche Erpressung ist wahrscheinlich auch dabei, weil die Caritas in dieser Sache wegen ihrer Grösse so wichtig ist. Dazu kommen noch fürstliche Chef-Gehälter, tolle Büros und Dienstautos. Hier ein Artikel über die Caritas, primär in Österreich: Die Geschäfte der Caritas. Dafür müssen die Chefs ihren Handlern spuren.WE.
 

[16:45] Leserzuschrift-CH zu Sie nennen die Operation «Migranti17» Kollegen sollen Tessiner Polizisten unterstützen

Das Tessin als Nadelöhr in Richtung Norden. Das Grenzwachtkorps und die Tessiner Polizei wappnen sich für die mögliche Flüchtlingswelle, die von Italien herkommt. Denn nur schon aufgrund des dichten Zugfahrplans ist es für die Grenzwächter unmöglich, jeden irregulär Einreisenden aufzuhalten und wieder zurück nach Italien zu schicken.

Es ist so offensichtlich, dass die planmässige Neuansiedlung von Migranten in Europa gar nicht unterbunden werden soll. Nur umerzogene, verdummte und gehirngewaschene Gutmenschen hören die Alarmglocken nicht mehr. Dabei gehen die Presstituierten allmählich in den „Wahrheits-Modus“ über zB. im Titel heisst es „Migranti17“ und nicht mehr Flüchtlinge17 oder so und „Das Tessin als Nadelöhr in Richtung Norden“, was nichts anderes heisst, dass die Neusiedler an den Schweizergrenzen durch den Korridor Schweiz von der POlizei (als Schleuse) direkt nach Norden durchgeschleust werden.

Das ist überall so und läuft über Gehirnwäsche und Politiker-Erpressung. Gerade im hier geschilderten Fall wäre es einfach: an der Grenze alle Zugreisenden aussteigen lassen und die Papiere überprüfen.WE.


Neu: 2017-06-11:

[17:30] Leserzuschrift-CH zu Eine echte Anerkennung gibt es hier nicht

Mehrere tausend Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transmenschen sind am Zürcher Pride-Umzug für mehr Toleranz eingestanden.

Dekadenz im Endstadium oder gibt’s noch eine Steigerung? Alle zur Läuterung vor die Ochsenkarren spannen und bei -40° NACKT (sie wollen es ja so) mit dem Ochsenziemer (dürfte etlichen auch gefallen) bis nach Workuta treiben.

Das kommt so: sie werden nackt durch die Strassen zur Läuterung getrieben.WE.
 

[15:20] Leserzuschrift-CH zu Schweiz 2050 Wären zwölf Kantone besser?

Die historische Gliederung der Schweiz in 26 Kantone ist längst überholt. Das Leben spielt sich in ganz anderen Räumen ab. Eine zweckmässige Neueinteilung steht nicht im Widerspruch zum Föderalismus.

Dieses Anti-Eigenossen-Wunschdenken wird sich im neuen Kaiserreich erledigen. Ich spiel jetzt die Kaiserhymne!

Wie die zukünftige Gliederung der heutigen Schweiz aussehen wird, ist mir unbekannt. Ich weiss nur, dass die Romandie abgespalten wird und zum französischen Königreich kommt.WE.


Neu: 2017-06-08:

[20:05] Leserzuschrift-CH zu Bombardier baut in der Schweiz 650 Stellen ab: Erst SBB-Milliarden kassieren, dann Jobs killen

Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren; ist ja nichts Neues! Die Lobbys schreiben sich ihre Gesetze längstens selbst und ihre gekauften geldgeilen Polit-Darsteller sind ihre Stiefellecker. Den meisten der gehirngewaschenen Bürger, die sich immer wieder von denen schön belügen, betrügen und auspressen lassen ist wirklich nicht mehr zu helfen.
 

[13:00] Blick: Reimann erstattet Strafanzeige gegen den Islamischen Zentralrat «Der IZRS ist eine Bedrohung»

[10:10] Leserzuschrift-CH zu Schweizer Sozialhilfe als Startkapital für Mafia

Azem Syla war 1999 Generalstabschef der kosovarischen Befreiungsarmee UCK und danach Parlamentarier. Gemäss Recherchen der «Rundschau» hatte Syla im Kanton Solothurn Sozialhilfe bezogen. Er soll dieses Geld in den Aufbau seiner Mafia-Gang in seiner Heimat investiert haben. Derzeit ist der 66-Jährige in kosovarischer Haft, im Sommer wird ihm der Prozess gemacht.

Solange unsere reGIERung an der Macht ist, geht die Ausplünderung der Sozialsysteme immer weiter. Diesen Alptraum-Abschaum verdanken wir ex-BR Micheline Calmy-Rey.

Diese Ausplünderung der Schweizer Steuerzahler läuft schon mindestens 20 Jahre.


Neu: 2017-06-07:

[14:00] Leserzuschrift-CH zu «Mit einer Zürcher City Card könnten illegalisierte Menschen ein Stück weit entkriminalisiert werden»

Rede von Ezgi Akyol, Aktivistin und AL-Gemeinderätin, anlässlich der Demonstration «gegen die Entrechtung von Migrant*innen» vom 3. Juni 2017

„Sans-Papiers“ ist eine schöne Umschreibung für illegal Eingewanderte resp. Anwesende! Alle diese „illegalen Sans-Papiers" hatten einmal Papiere, diese jedoch "verloren" oder weggeworfen mit der Gewissheit, dass man sie wegen mangelnder Papiere niemals ausschaffen kann. Diese Wirtschafts-Nomaden sind kriminell und gehören schlicht ausgeschafft. Sie beziehen dieselben Sozialleistungen wie Asylbewerber. Wenn wir illegalen Wirtschafts-Nomaden ihre bewussten Rechtsbrüche erlauben und dulden, können wir unsere Gesetze direkt schreddern. Wozu aufwendige Abklärungen über Asyl, wenn jeder kommen und bleiben kann und dazu noch politische Rechte nachgeworfen bekommt? Diese NGO‘s zur Unterstützung der Illegalen gehören ebenso verboten und ihre kriminellen Unterstützer eingesperrt; sie leisten und fördern Beihilfe zum Gesetzesbruch! Diese LinkenRotenGrünen versuchen hier einfach den üblichen Trick, um das Substrat sozialarbeiterabhängiger Einwohner weiter am Leben erhalten zu können.

Alternative Liste, das muss eine Grünpartei sein. Weg damit!


Neu: 2017-06-05:

[19:00] Leserzuschrift-CH zu EU-Dossier Zeitbombe Europa

Die SP will im blockierten EU-Dossier Gas geben. Zwei linke Aussenpolitiker meinen: wenn nötig, mit einem neuen Verhandlungsmandat.

Das Volk als Störfaktor für die Obrigkeit - Guldimann sieht die Direkte Demokratie als Hindernis! Dem Ex-Diplomat und Botschafter sind die Schweizer Errungenschaften «peinlich» und wollte schon längst das Land in die Europäische Union (EU) führen!

Workuta ruft!


Neu: 2017-06-03:

[15:50] Blick: Konflikt aus Sri Lanka schwappt in die Schweiz über SP hat ein Problem mit ihren Tamilen

Warum hat man diese Tamilen überhaupt eingebürgert und lässt sie sogar in die Politik? Sollen sie doch nach Hause gehen, in Sri Lanke herrscht jetzt Frieden. In der Schweiz sind sie sichtlich nicht angekommen.WE.
 

[15:45] 20min: Einkaufstour für 55'000 Franken: Beamte kauften iPads und Laptops mit Steuergeld

Als Belohnung gibt es 8000 Franken Arbeitslosengeld. Netto.


Neu: 2017-06-01:

[21:20] "Experte" lag völlig falsch: Er sagte bloss 10'000 EU-Zuwanderer voraus


Neu: 2017-05-31:

[11:05] Leserzuschrift-CH zu Mitten im morgendlichen Pendlerverkehr: Stromausfall in Zürich

In der neueren Geschichte gab es immer wieder spektakuläre Stromausfälle. Unvergessen ist hierzulande der SBB-Blackout im Jahr 2005, als die Schweiz stillstand. Alles nur TESTS oder was?! Zur Erinnerung:
1. Am 19. Januar 2016 suchten Fachkräfte am Kongress „Blackout: Was ist planbar?“ nach Antworten auf Fragen, die sich in einem Blackout-Szenario stellen.
2. Am 2. Januar 2017 strahlte das SRF den Thementag «Blackout» – Wenn der Strom drei Tage lang weg ist aus. Ein 7-teiliger fiktionaler Dokumentarfilm.
3. Am 21. Mai 2017 stimmten wir über das neue Energiegesetz ab.
4. In letzter Zeit häufen sich „Berichte über Stromausfälle“ sowie „Umfragen über Notvorräte“ der Staatsmedien in immer kürzeren Abständen.
5. Und hier das Realitäts-Drehbuch „Blackout“. Das alles kann kein Zufall sein. Sieht so aus, als ob die Bevölkerung auf die Realität vorbereitet wird... aber die Wenigsten merkens.

[12:10] Der heutige Stromausfall dürfte kein Test gewesen sein. Die richtigen Stromabschaltungen kommen noch mit dem Systemwechsel.WE.


Neu: 2017-05-29:

[10:00] Leserzuschrift-CH zu Wie es um die Rechte von Homosexuellen in der Schweiz steht

Diese umgepolte linke Spezies braucht dringendst eine Lektion und die wird sie auch bekommen. Spätestens am Tag X, wenn der islamische Terror losgeht und die Abrechnung kommt, wird es für diese 60 Geschlechtsidentitäten - von androgyn bis Zwitter - ums nackte Überleben gehen. Die Dekadenzler sollen sich jetzt schon überlegen, in welche Geschlechterrolle sie dann schlüpfen wollen. Aber wahrscheinlich werden sie dann andere Probleme haben.

Die Feldarbeit am Acker wird sie läutern. Falls sie eine solche bekommen.WE.


Neu: 2017-05-28:

[9:00] Leserzuschrift-CH zu Ansturm auf Einbürgerungsschalter

Der Brief von Stadtpräsidentin Mauch an 40'000 Ausländer hat Folgen: Innert dreier Wochen sind 1000 Einbürgerungsanträge mehr abgeholt worden als üblich. Die SVP tobt.

Ich finde es absolut richtig toll, dass diese macht- und geldgierigen Polit-Schauspielerpuppen alles unternehmen dieses Land in den baldigen Kollaps zu führen. Je eher desto besser. Grenzkontrolle sofort abschaffen, weltweiter Aufruf und Angebot First Class Flüge zur Schweizer Willkommenskultur, Gratispass, Sozialleistungen, Gratis Leben und Unterhalt für alle. Ich spiel jetzt die Kaiserhymne.

Es kommt aus dem Artikel klar heraus: die Sozialisten erwarten sich von dieser Aktion mehr Wähler für ihre Partei. Ist nicht nur in der Schweiz so.WE.
 

[8:45] Leserzuschrift-CH zu Die Schweiz wird «weg-migrationalisiert»

Helvetia liegt im Sterben! Verraten und verkauft von ihren Volksverrätern.

...und wird im neuen Kaiserreich wieder auferstehen. Darauf die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-05-27:

[10:30] Blick: Empörung über Hymnenschande am Cupfinal: Schweigst im Morgenrot daher

Erstmals in der Geschichte des Fussball-Knallers erklang keine Nationalhymne, sangen keine Spieler und Fans den Schweizerpsalm. Grund: Vor einem Jahr störten Randalierer mit Johlen und Böllern im Zürcher Letzigrund den feierlichen Akt. Deshalb verordnete der Schweizerische Fussballverband (SFV): Diesmal gibts keine Hymne! «Wir schützten unsere Nationalhymne vor Pfiffen, Zwischen- und Buhrufen», begründet SFV-Medienchef Marco von Ah. «Manchmal muss man ein Zeichen setzen, um zum Nachdenken anzuregen.»

Eine eigenwillige Entscheidung. Möglicherweise war das nur ein Vorwand, um erstmals auf die Hymne verzichten zu können.

[10:40] Leserkommentar-DE:

Der Verantwortliche ist nur feige. Ich würde die Hymne solange spielen lassen und wiederholen lassen, bis sie ohne Störungen komplett aufgeführt werden kann. Wenn man denen den kleinen Finger reicht, nehmen sie die ganze Hand. Da hilft nur noch, keinen mm mehr zurück weichen. Hier ist die Linie und nicht weiter!

[15:05] Leserkommentar-CH:

Der Entscheid ist angesichts des Faktums, dass ein Grossteil der Nati-Elf keine Eidgenossen von Geburt sondern Fussballsöldner sind, nicht mal so abwegig. Wenn Schweizer bei der Hymen nicht mehr über die erste Strophe – sofern überhaupt – kommen, wie dann die...


Neu: 2017-05-26:

[13:40] Die grünen Torheiten auch in der Schweiz: Werden dreckige Autos aus den Städten verbannt?

[10:50] Tagesanzeiger: Schweizer Milliarde für Osteuropa: So wurde das Geld verwendet

[14:00] Leserkommentar-CH:
Die sogenannten Schweizer Kohäsionsmilliarden fliessen in eine gigantische dubiose Geldverschleuderungs-Maschinerie! Den osteuropäischen Ländern muss man gratulieren, dass sie es schafften, Milliarden in ihre Gebiete zu lotsen. Bemerkenswert ist vor allem, dass unsere Infrastruktur am verlottern ist, während z.B. die Vorortsbahn Warszawska Kolej Dojazdowa WKD – für ihre veraltete Infrastruktur - mit Geldern aus dem Erweiterungsbeitrag ("Kohäsions-Milliarde") der Schweiz auf einen neuen Stand gebracht wurde.

Das Geldverschenken durch Politiker ist in Westeuropa allgemein üblich.WE.


Neu: 2017-05-24:

[12:40] 20min: Jeder Dritte hat einen Migrationshintergrund

[13:30] Leserkommentar-CH:
Die Schweiz muss zerstört werden (Das wollen die Links-Rot-Grün-Lackierten!) ... und viele Eidgenossen(!) helfen fleissig mit! Es ist eine Lüge, dass „nur“ 36 Prozent einen Migrationshintergrund hätten. Meine Wahrnehmung an deren Aussprache unseres ureigen-gesprochenen Schwyzertüütschs zeigt, dass bereits 75-80 Prozent Ausländer sein müssen. Die infantilen Gesinnungsdiktatur-Schwätzer, die den Begriff "Bereicherung für unsere Gesellschaft" und „gut integriert“ in den Mund nehmen, zeigen, dass sie ein Abfall-Produkt der 68er Antibildung sind. Kultur ist ein mit dem Passivum behafteter Begriff. D.h. Kultur kann man nicht schaffen, sondern Kultur entsteht – und zwar nicht über Monate oder ein paar Jahre, sondern über Generationen – aus sich heraus, und nicht auf Anweisung von Gesinnungsdiktatur-Strukturen!
Zuzug in die Sozialsysteme. Räuberischer Missbrauch der letzten staatl. Vermögenswerte. Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille dieser Zuwanderer, die sich “rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume” selbst mit Waffengewalt erkämpfen sowie viele andere Schweizer Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen. Und sage später keiner, er habe es nicht kommen sehen!
Das ist tabuloser Rechtsbruch! Es ist ein beispielloses Verbrechen gegen uns Eidgenossen, unsere Heimat, unsere Kultur, unsere Identität!

Das wird sich alles im Kaiserreich wieder umdrehen.WE.


Neu: 2017-05-23:

[18:40] BAZ: So viel verdienen die Bundesparlamentarier

[16:40] AZ: Darum kassiert Grünen-Fricker 9540 Franken für Übernachtungen, obwohl er daheim schläft

Diese Abkassierer sollen sich nur weiter diskreditieren...
 

[12:50] Therwil: Islamischer Handschlag-Verweigerer erhält 2.000 Franken „Entschädigung“

[11:35] Asylsozialhilfe in Bern: Die Hälfte des verweigerten Geldes ist schon ausgegeben


Neu: 2017-05-22:

[19:15] Leserzuschrift-CH zu Weltpolitik in Schwarzenburg

Es geht ein tiefer Graben durch die eritreische Gemeinschaft in der Schweiz. Deutlich wurde das am Wochenende in Schwarzenburg, wo Oppositionelle gegen ein grosses Fest regierungsnaher Eritreer demonstrierten.

Politik und ihre Asylindustrie hat uns Steuerzahler alle Probleme der Welt importiert! Wenn man Flüchtlinge aus aller Welt in diesem Land aufnimmt, muss man damit rechnen, dass auch deren Kultur, Gewaltpotential und Konfliktumgang 1:1 in dieses Land geholt wird. Und zwar mit allen Folgen. Wenn man auch noch aus MEHREREN Krisengebieten Krisenparteien ins Land holen, dann holen man auch noch den kompletten Konflikt der Welt ins Land. Und WER bezahlt das Ganze? Wir dummen Steuerzahler! Aber mit Gewalt gegen Gewalt unter Einwanderern selbst erwidert man hier im Westen keine Gastfreundschaft. Denn gerade wegen der von Links-Grün-Rot uns aufgezwungenen „Politischen Korrektness und Toleranz“ sind ja Hunderttausende von Einwanderern hierhergekommen.
PS. Auch die Schweizer Werbeindustrie ist ganz auf der Quotenneger-Linie getrimmt. Meinst dominanter Neger mit weisser unterwürfiger Frau oder nur Neger. Sei’s in auf Plakaten in Übergrösse in Einkaufszentren und öffentlichem Grund, Prospekten, Kataloge etc. Manipulation durch stete Gehirnwäsche, um die Vermischung als „normal“ zu suggerieren. Brain drain bis zum IQ unter 70.

Es wird Zeit für den Kaiser!


Neu: 2017-05-21:

[16:20] Leserzuschrift-CH zu 58,2 Prozent sagen Ja zum Energiegesetz

Kommunismus-Marxismus 2.0 – 58, 2 Prozent stimmten JA zur Umerziehung zur Planwirtschaft und staatlicher Bevormundung! Der beabsichtigte Totalumbau der Energieversorgung durch staatliche Umerziehung der Bevölkerung endet in der Kommunistisch-Marxistischen Planwirtschaft, die eine gigantische Subventionierungsmaschinerie mit sich bringt, die letztere hauptsächlich nur zugunsten der Grossverbraucher-Lobby. Verlierer sind hauptsächlich die Steuerzahler d.h. der Mittelstand und KMU’s. Ihnen werden Mehrkosten von mind. 200 Milliarden!!! Franken aufgebürdet. Es betrifft uns alle: Konsumenten, Mieter, Hausbesitzer, Autofahrer, Arbeitnehmer und Unternehmer. Strom, Heizöl (Verbot von Ölheizungen), Benzin/Diesel und Konsumwirtschaft werden massiv verteuert. Neben dem Ausstieg aus der Atomenergie soll der gesamte Energieverbrauch pro Person bis 2035(!) nahezu halbiert werden. Völlig utopische Vorgaben, die nur mit staatlicher Umerziehung und Lenkungsmassnahmen (Verbote, Medienmanipulation etc.) der steuerzahlenden Bevölkerung, teureren Energiepreisen und letztendlich einer schmerzlichen Reduktion der Lebensqualität erreicht werden sollen. Wind- und Sonnenenergie können den wegfallenden Atomstrom niemals ersetzen und wenn, dann nur minimal. Ganz zu schweigen von den fehlenden Speicherkapazitäten. Zusätzlich wird die Umwelt verschandelt. Was bei Weitem noch viel schlimmer ist, dass durch den Rotoren-Lärm der Windräder Mensch und Tier gesundheitlich schwer geschädigt werden, da sie 7x24h in ihrer RUHE gestört werden. Paranoid krank an diesem „Energie-Umbau“ ist: Um die Versorgungslücken zu decken, wird grösstenteils Atomstrom – also „schmutzige Energie“ - importiert werden müssen. Dieses neue Gesetz wird unsere bestens bewährte, vor allem bezahlbare und sichere Energieversorgung gefährden. Das dürfen wir keinesfalls zulassen.

Nicht nur Regierungen und Parlamenten kann man diesen grünen Schwachsinn aufschwatzen, sogar ganzen Bevölkerungen. Selbst wenn sie dafür sogar noch zahlen müssen.WE.


Neu: 2017-05-19:

[14:30] Leserzuschrift-CH zu «Viele Eritreer sind Kesb-Fälle»

In der Bananenrepublik Schweiz ist für Asylanten alles möglich: Sozialhilfe beziehen um damit ihre Familien-Clans zu unterstützen und für Ferien in Eritrea. Viele Eritreer fliegen regelmässig zurück in das Land, in dem sie «an Leib und Leben bedroht» sind und machen Heimaturlaub. Die Flüchtlinge, die hier meist von Sozialhilfe leben, sind für ihr Land willkommene Devisenbeschaffer auf Kosten der Schweizer Steuerzahler.

Die gleichen Methoden überall. Steuergeldverschwendung für Asylanten und Terroristen.WE.


Neu: 2017-05-18:

[18:50] Leserzuschrift-CH zu Novartis baut 500 Stellen ab

Ja, das Konzept kenne ich: Gleichzeitig werden 350 neue Arbeitsplätze in Basel für „billiger arbeitende Inder“ geschaffen. Aufenthalts-und Arbeitsbewilligungen für Inder stellen in der Schweiz kein Problem dar. War selbst jahrelang in einer Arbeitsstelle (Bankbereich) tätig, die sich ausschliesslich mit dem Einholen solcher Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen (trotz Kontingente!) befasste.


Neu: 2017-05-17:

[12:10] NZZ: Spionageaffäre Daniel M.: Ist vielleicht alles anders?


Neu: 2017-05-15:

[15:30] Leserzuschrift-CH zu Arm trotz Arbeit – so viele Menschen trifft es in der Schweiz

Interessant – seit 2014 meldet das Bundesamt für Statistik (BFS) die gleichen Zahlen! Ich persönlich tippe mal, dass mindestens 20% unter der Armutsgrenze leben und weitere 10% knapp darüber. Alles andere ist gelogen.

Es ist überall so: die Leute werden durch Steuern und hohe Lebenshaltungskosten ausgepresst.WE.


Neu: 2017-05-12:

[14:10] NZZ: Verkauf von Steuer-CD nach Nordrhein-Westfalen Das letzte Gefecht ums Schweizer Bankgeheimnis


Neu: 2017-05-11:

[20:10] Leserzuschrift-CH zu Auto demoliert – wegen «Eidgenosse»-Aufkleber?

Begriff Eidgenosse hat braunen Beigeschmack. Laut Urs Urech, Experte für Rechtsextremismus, wird der Begriff «Eidgenosse» in rechtsextremen Kreisen zur Unterscheidung von «ethnisch reinen Schweizern» und eingebürgerten Schweizern gebraucht. In diesem Zusammenhang sei er stark völkisch geprägt und schaffe «Ausgrenzung durch Eingrenzung»: «Er sendet die Botschaft aus: ‹Wir sind die besseren Schweizer, ihr habt den Pass nur durch Einbürgerung erworben›», sagt Urech. Insofern sei er als klar diskriminierend und verletzend zu werten.

Dieser Schafeloge ist ein gehirngewaschener Zombie! Das ist aber noch sehr milde ausgedrückt. Leider haben mittlerweile alle gesellschaftlich relevanten Organisation, Kirchen, Gewerkschaften, Parteien, Sozialverbände und 98% aller Medien einen in der Geschichte einmaligen Status erreicht, den der fanatischen Volks- und Landesverräter. Einen derartigen Selbsthass gab es wohl noch nie in der Geschichte der Menschheit. Die Gehirnwäsche bei diesen Vollidioten ist einfach unendlich gross.


Neu: 2017-05-10:

[18:30] Leserzuschrift-CH zu Im Zürcher Sozialamt 100'000 Franken abgezweigt

Alle, die sich über diesen neuen Fall empören sind alles Heuchler! Wo waren denn diese Heuchler, als im Jahre 2007 zwei Whistleblowerinnen des Zürcher Sozialdepartementes Margrit Zopfi und Esther Wyler Missstände im Zürcher Sozialdepartement aufdeckten? Sie wurden nämlich dafür vom Zürcher Obergericht der Amtsgeheimnisverletzung schuldig gesprochen, weil sich die Whistleblowerinnen des Amtsmissbrauchs schuldig gemacht hätten. Alle drei Richter Daniel Bussmann (SP), Thomas Meyer (CVP) und Eleonora Lichti (FDP) des Obergerichts hatten über ihr Verurteilung übereinstimmend entschieden. Die beiden Frauen wurden je mit 20 Tagessätzen à 80 Franken bestraft und die Strafe bedingt auf zwei Jahre. Ausserdem mussten die beiden Frauen die Gerichtsgebühren von 6000 Franken übernehmen sowie der Stadt Zürich eine Prozessentschädigung von 5000 Franken bezahlen. Auch diese drei Richter gehören auf die Läuterungsliste.

Es wird wirklich Zeit für das grosse Ausmisten beim Staat.


Neu: 2017-05-08:

[13:10] Leserzuschrift-CH zu «Man kann das europäische Feuer auch in der Schweiz entfachen»

Kann EU-Freund Macron die Lust auf Europa auch hierzulande wecken? Dazu Euro-Turbo und SP-Nationalrat Martin Naef.

Beim genauen Hinsehen, wer so alles vom gehirngewaschenen Wahlvieh in die reGIERung „gewählt“ wurde, wird einem speiübel. Noch so einer für die Läuterung in Workuta. Die Listen werden immer länger.

Der Wahlbetrug von Macron beginnt schon aufzufliegen.WE.


Neu: 2017-05-07:

[19:00] Leserzuschrift-CH zu Glarner Landsgemeinde verwirft Burkaverbot

Als einziger Kanton, der ein solches Verbot eingeführt hat, ist das Tessin, das mehr Mumm in den Knochen hat als alle anderen dem Islam unterwürfigen Kantone. Dort ist es seit Mitte letzten Jahres untersagt, im öffentlicher Raum das Gesicht zu verschleiern.

Vox populi = Vox Pöbel. Auch in der Schweiz gibt es offenbar schon Putsch-Vorbereitungen. Mehr dazu im kommenden Artikel-Update.WE.


Neu: 2017-05-05:

[19:15] Leserzuschrift-CH zu Zwei neue Grossbauten in der Schweiz Millionen für Moscheen

Zeit für das Kaiserreich und jetzt die Kaiserhymne!

Im Kaiserreich sollen die heutigen Politiker diese Moscheen in Handarbeit wieder abtragen.WE.


Neu: 2017-05-04:

[13:00] Leserzuschrift-CH zu Missstände gemeldet – Betreuerin entlassen

Das Gesetz des Schweigens regiert noch immer. Wer interne Missstände meldet, riskiert in der „Bananen Republik Schweiz“ trotz neuer Schutzbestimmungen immer noch seinen Job.

Die Panik bei den Gemeinde-Oberen war wegen der Medienberichte sicher gross.

[13:45] Leserkommentar-DE:
Ich habe große negative Verwunderung gegenüber der schweizer Entwicklung. Schweiz galt immer etwas mehr, als viele andere Staaten , als mehr Bodenständig; - Vernünftig, - nachhaltig Entscheidungen, - kapitalorientiert und dergleichen mehr. Trotz direkter Demokratie (viele Volksabstimmungen etc.) gehen die Schweizer immer mehr den Weg von Deutschland und Europa, einen Weg der zur Selbstzerstörung führt und nicht einer Nachhaltigkeit dient. Mit dieser Flüchtlingspolitik muss man sich schon die Augen reiben, ob man das wirklich sieht, was da gerade zu sehen ist. Man muss hier eindeutig folgern, dass diese für das Volk negative Entwicklung nur einem dienen kann: nämlich dem Kapital. Anders ist dies nicht erklärbar. Auch das schweizer Kapital braucht "Neu-Konsumenten" um den Wachstumszwang zu befriedigen. Hierzu stören alte und bisher bewährte Traditionen etc.

Es wird überall das selbe Drehbuch abgespielt, wenn auch mit kleinen, nationalen Abweichungen. Weil überall der Systemwechsel kommt.WE.


Neu: 2017-05-03:

[19:35] Leserzuschrift-CH zu Frau attackiert in der Migros venezolanischen Botschafter

Genau dieses lateinamerikanische Temperament fehlt leider den Europäern.
 

[16:40] Vertuschung in Reinach: «Ich bitte dich, gib der Polizei keine Auskünfte»


Neu: 2017-05-02:

[20:00] Leserzuschrift-CH zu «Ich bin stolz auf unsere Asylpolitik»

Für SP-Präsident Christian Levrat ist die SP auf dem richtigen Kurs. Sorge bereiten ihm die Wahlen in Frankreich.

Hoffentlich kommt bald der Systemwechsel, der dieses ROT-Geschmeiss hinweggefegt! Ich spiel jetzt die Kaiserhymne.

Eidgenossen, auch ihr werdet von nichtsahnenden, roten Idioten regiert. Ihr seid reif für den Kaiser, Spielt die Kaiserhymne.WE.


Neu: 2017-04-28:

[19:20] Leserzuschrift-CH zu Politiker fordern Entlassung des Polizeichefs

Baschi Dürr wurde wiedergewählt, obwohl er bereits schwer angeschlagen war (illegale Dienstwagen, ein fragwürdiger Bring-und-Hol-Service und eine Sexaffäre). Aber seine Liebe zu den Linken hat ihn gerettet und die haben wieder gewählt. Auch Wessels (SP) hatte Glück und führt seine Geldverschleuderei (Bestechungsvorwürfe und weitere Geldtransfers in der BVB-Affäre) weiter. Eine grüne unbeholfene Regierungspräsidentin, die keine Ahnung von ihrem Job hat. Grossräte, die die Probleme der Bevölkerung nicht kennen wollen. Unsinnige Abstimmungen (z.b.Veloring) Geld verschenken. Grüne Linie - jetzt können wir nur noch auf den 1.Mai warten. Die Party kann weiter gehen!

Es wird Zeit für den Kaiser und die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-04-27:

[12:15] Leserzuschrift-CH zu Bundesrat will neue Bussen einführen Flaschen am Sonntag entsorgen kostet bald 50 Franken

Totalkontrolle über die Bürger - Die Schweiz im Verbots- und Bestrafungswahn und Angstverbreitung durch Lügen! Kaum ein Monat vergeht, ohne dass man als Zeitungsleser nicht von der Forderung eines neuen Verbots hört. Rauchverbot, Badiverbot, Littering- und Pinkelbussen, Bussen bei Nichtbenützen des Trottoirs und auf dem Boden sitzen in Unterführungen etc. In der Schweiz gibt es immer mehr kleinliche Vorschriften, die in die Privatsphäre der Bürger eindringen. Das Strafgesetzbuch (StGB) ist eine endlose Baustelle. Seit den 90er-Jahren wird «ständig daran rumgeschraubt». Seit 2000 gab es 80 Revisionen, mehr als doppelt so viel als in allen Jahrzehnten davor. Straftatbestände wurden verschärft oder neu geschaffen, Verhaltensweisen kriminalisiert. Polizeiliche Kompetenzen und Kontrollen werden ausgeweitet, vor allem mittels Wegweisungen und Videoüberwachung. Und der Staat werkelt munter weiter an der Überwachung seiner Bürger. Der jetzige Überwachungsstaat Schweiz wird Schritt für Schritt äusserst subtil – ohne dass die Bürger es merken sollen um Widerstand zu leisten - zum totalitären Regime umgebaut. Das zeigt jedoch wie sehr die Schweizer reGIERung Angst vor dem Volk hat, dass sie dessen Freiheit immer enger einschränkt.

Überall kriecht die Diktatur herbei. Auch daran sieht man, dass das alles zentral gesteuert wird.WE.

[13:30] Der Schrauber:
Erst, wenn Ihr den Geßler für einen Libertären und Tell für einen anarchistischen Gewalttäter haltet, ist die islamsozialistische Einheitsfront Europas, der auch Eure Regierung angehört, am Ziel!


Neu: 2017-04-26:

[13:50] Leserzuschrift-CH zu Jetzt redet Mutter Tatsiana Zahner über ihren 85'000-Franken-Bub Kesb schickte Boris (12) mit der Kutsche in die Ferien!

Wieder eine sog. Bereicherung mit MiGraHi (lange von den Medien verschwiegen), welche die Schweizer Steuerzahler durchfüttern müssen. Ähnliche Fälle wird es zu Hunderten geben und zum Vorschein kommen, wenn dann mal endlich die Steuerzahler (falls sie ihre Ärsche hochkriegen) diese korrupt-versifften Schwafelogen-Brutstätten ausmisten würden. Zudem scheint dieser wiederholte „Einzelfall“ eine willkommene mediale Ablenkung von den zur Zeit echten Schweizer Problemen zu sein zB. Asylindustrie, Ungebremste und unkontrollierte Massenzuwanderung, Nichtintegration, Totalüberwachung der Bevölkerung, Aktuelle Abstimmung vom 21. Mai 2017 - Energiegesetz (EnG) etc. Die Liste liesse sich unendlich ergänzen. Ob die verdummten Schweizerschafe endlich aus dem Tiefschlaf noch erwachen bezweifle ich sehr.

Das kommt schon noch: sobald die Vermögen weg sind.WE.


Neu: 2017-04-25:

[20:00] Leserzuschrift-CH zu Basler Regierung gegen eigene Rentenkürzung

Ca. 171'000 Franken fürs Nichtstun - jährlich! Basler Regierungsräte können sich nach dem Rücktritt auf Kosten der Steuerzahler sorglos zur Ruhe setzen. Zuerst den Staat bescheissen und dann noch auf Kosten des Steuerzahlers sich zur Ruhe setzen.

Workutta ruft sie bald zur Zwangsarbeit. Dort gehört der demokattische Abschaum auch hin.WE.
 

[19:30] Leserzuschrift-CH zu Vorschlag des Arbeitgeber-Verbands gegen Ü50-Arbeitslose Ältere sollen auf einen Teil des Lohns verzichten

Der Hassaufbau geht weiter. Für Workuta muss die Namensliste mit allen Namen dieser „Arbeits-Gewerkschaft und Verbände“ vervollständigt werden, inkl. allen Politik-Schauspielerpuppen.

Das kommt, sie wissen nur noch nichts von ihrem Schicksal.WE.


Neu: 2017-04-24:

[10:55] Statistik zeigt Einwanderungszahlen: Die unkontrollierte Massenzuwanderung zu Lasten der Lebensqualität geht ungebremst weiter


Neu: 2017-04-23:

[18:45] Leserzuschrift-CH zu Zuger Polizei sammelt 91 Waffen ein

Die Zuger entwaffnen sich - freiwillig!!! Dank jahrzehntelanger Gehirnwäsche, Umerziehung und Verdummung von Generationen merken sie nicht, dass nur totalitäre Systeme dies tun.

Die Linken sollen wirklich ihre ererbten Waffen abgeben. Dann sind sie hilflos, wenn die Terroristen mit dem Köpfen beginnen.WE.
 

[8:50] Blick: Asylland Schweiz in Zahlen

[14:35] Leserkommentar-CH:
Zitat Blick: „Aus allen drei Ländern gingen die [Asyl-]Anträge im Vergleich zu 2015 um rund 50% zurück. Zitat Ende. Wer‘s glaubt...
Hat es sich zwischenzeitlich herumgesprochen, dass hier bei uns für die Überpigmentierten die versprochenen Einfamilienhäuser fehlen, die Blondinen meist Braun sind und sie ihre Beine meist unfreiwillig breit machen?


Neu: 2017-04-22:

[18:15] Leserzuschrift-CH zu Der Erdogan-Spitzel bei der Basler Polizei

Ein Polizeibeamter soll Politveranstaltungen im Zeughaus mitorganisiert und Spionage betrieben haben.

Selber schuld; die Doppelpass-Bevölkerung will es ja so! Zumal die Basel-Städter ja immer wieder ihren grünen Abschaum wählen. Jedes klardenkende Kleinkind, weiss inzwischen wie sehr die Schweiz mit Multikulti unterwandert worden ist. Hocken doch an den entsprechenden Schalthebeln längst selbst Doppelpass-Schweizer.

Solche trojanische Pferde gibt es sicher nicht nur bei der Schweizer Polizei.WE.

[19:00] Leserkommentar-AT:
Erdogan mobilisiert seine Anhänger im Ausland und liefert sie damit gleichzeitig aus! Durch die Wahlen der Türken im Ausland und den nun aufliegenden Namen und Anschriften haben sie selbst die Doppelstaatsbürgerschaft bekannt gegeben. Aber das hat ihnen ihr Erdogan nicht verraten, dass sie sich damit selbst ins Knie schießen..... Ich find's genial!!! Koffer packen und Auf Wiedersehen!

Wenn die Abrechung kommt, wird alles, was nur irgendwie islamisch aussieht oder heisst, entfernt werden.WE.


Neu: 2017-04-20:

[12:40] Leserzuschrift-CH zu Geheimniskrämerei beim Nachrichtendienst Bundesrat will Akten 30 Jahre länger geheim halten

Da müssen einige Daten und Akten über das „Dunkle Kapitel Schweiz-Südafrika“ im Archiv aber mächtig bis zum Himmel stinken über alle Beteiligten, die immer noch am Leben sind! Man nennt es auch verheimlichen oder vertuschen. Also lieber zuwarten bis alle tot sind, um sich der gerechten Strafen zu entziehen.


Neu: 2017-04-16:

[15:20] Leserzuschrift-CH zu Schnüffelsoftware: Bund stoppt Spionagedeal mit China

Ich glaube „dem Bund“ kein Wort. Der Überwachungsstaat der Frau Sommaruga will es ja genau so haben! Die neueste geplante Verordnung zur Überwachung des Internet. Man geht weit über den gesetzlichen Auftrag und versucht per Verordnungsweg die Staatsüberwachung des Internets zu verankern. Dazu passen die Netzsperren, wo chinesische Zensur etabliert werden soll. Dass es bei ausländischen Casinos bleiben wird, ist sehr fraglich. Andere werden den Wert dieser Massnahme erkennen und dies auch für sich einfordern.
 

[11:00] Blick: Migrantenkirchen boomen in der Schweiz: Sie sind ein Segen für das Christentum


Neu: 2017-04-15:

[17:00] ET: Schweiz: 100.000 Franken Entschädigung für mehrfachen Kinderschänder – Freilassung da untherapierbar – Opfer von Urteil geschockt

Diese Justiz kann man nur mehr als verrückt bezeichnen.

[17:45] Dr.Cartoon:
Für diesen Kinderschänder gibt es nur eine Therapie: Die Blei-Therapie. Die hilft garantiert, schnell und nachhaltig. Da braucht es keiner Skandalurteile im Namen der "Dekomokratie".

Das kommt, wenn die "Menschenrechte" zusammen mit der heutigen Politik weg sind.WE.


Neu: 2017-04-14:

[13:40] Schweizerzeit: Die Büchse der Pandora

Mit seinem Entscheid, das SVP-Inserat «Kosovaren schlitzen Schweizer auf» als rassendiskriminierend zu werten und zwei SVP-Kader dafür zu verurteilen, hat das Bundesgericht die Büchse der Pandora geöffnet. Einen Sachverhalt so zu beschreiben, wie er sich zugetragen hat, ist offenbar – höchstgerichtlich verfügt – nicht mehr erlaubt. Was kommt als nächstes? Die Rassismus-Strafnorm ist endgültig ad absurdum geführt worden und gehört per sofort abgeschafft.

Auch diese Justiz muss weg. Eidgenossen, es ist Zeit für den Kaiser!WE.


Neu: 2017-04-12:

[13:50] Leserzuschrift-CH zu Sommarugas Totalüberwachung

Bund will künftig Internetnutzer in der Schweiz jederzeit zweifelsfrei identifizieren können.

Willkommen in der Totalüberwachung des STASI-NBD-Spitzelstaats Schweiz! Wie ich schon lange sage, die Multikulti-Schweiz hat die Grenze der Dummheit längst überschritten. Die Schweizer-Dummschafe stimmten ja am 25. Sept 2016 bei der Volksabstimmung mit 65,5 Prozent dem Nachrichtendienstgesetz (NDG) ihrer eigenen Ausspionierung zu. Die Kritiker wurden von den JA-Sager im Vorfeld mundtot gemacht! Ich bin mir sicher, dass nur wenige den Gesetzestext überhaupt durchgelesen haben, der hier verlinkt ist. Fazit: Jedes Volk bekommt das was es wählt! Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

Überall die selben Diktatur-Methoden.

[15:50] Der Schrauber:

Wenn ich auf dem Bild die beiden ausgemergelten Kampfemanzen sehe, gruselt es mich schon gewaltig! Wie hieß das mal? Mehr Frauen, die bringen mehr Herz in die Politik. Ergebnis? Ausschließlich mehr Terz bringen sie hinein, die Rottenmeierinnen, den aber allumfassend. Frauen in Politik und leitenden Positionen? Dieses Experiment kann man als grandios gescheitert abhaken, mehr, als alles zum Kindergarten umzubauen, haben sie nicht geschafft.

[16:50] Es werden bewusst Frrauen in Führungspositionen gesetzt, denn diese kann leichter auf Links indokrinieren als Männer.WE.
 

[13:40] Inselpresse: Krimineller afghanischer Flüchtling wird nach 25 Jahren Aufenthalt in der Schweiz abgeschoben

In diesem Fall wurden sicher Unsummen verprozessiert.


Neu: 2017-04-11:

[12:50] Leserzuschrift-CH zu Wo immer Vincenz auftaucht, steigt sofort sein Honorar

Als geldgetriebener Machtmensch holt PV jeden Rappen, den er kann – nicht weiter erstaunlich. Erstaunlich aber ist, dass es immer noch Institutionen gibt, die diese toxische Figur umwerben und mit Geld überhäufen.

Vermutlich erhoffen sich diese Firmen über ihn leichteren Zugang zu Bankkrediten.WE.


Neu: 2017-04-10:

[16:50] Leserzuschrift-CH zu Polizei verhaftet 15 Personen in Zürcher Clubs

Die Schweiz ist eine Hochburg der albanischen Mafia! Seit den 1980er- und 1990er-Jahren ist die albanische Community in der Schweiz gewachsen. Damit verbunden ist auch die seit Jahrzehnten Verbreitung der albanischen Mafia in der Schweiz mit organisierter Kriminalität wie Gewalttaten und Racheakte im Zusammenhang mit Drogengeschäften und Blutrache swowie im Rotlichtmilieu Mädchensklaverei. Stützpunkte der albanischen Familienclans sind vor allem Zürich und Basel. Sie wickeln ihre Geschäfte vorwiegend in Gaststätten ab.

Eidgenossen, warum lasst ihr euch das gefallen?


Neu: 2017-04-07:

[12:40] Leserzuschrift-CH zu Leuthard verkündet Erfolg in Brüssel – und erntet Kritik

Leuthard verkündet Erfolg in Brüssel – und erntet Kritik. Die EU zeigt sich gegenüber der Bundespräsidentin gesprächsbereit. Doch Bürgerliche sehen Rückschritte.
Grund dafür ist, dass die EU zugleich mit der Deblockade auch neue Bedingungen für die Schweiz beschloss: In sämtlichen Dossiers ist die EU jetzt nur noch zu Konzessionen bereit, wenn sich die Schweiz in einem Rahmenabkommen zur automatischen Übernahme von EU-Recht verpflichtet.

Offizielle Bestätigung, dass die Schweiz mit List und Tücke zur formellen Unterwerfung unter die Oberhoheit der EU preisgegeben wurde und somit Hochverrat an uns Eidgenossen begangen wurde.

Ja, es ist Hochverrat. Die Schweiz muss alles EU-Recht übernehmen, hat aber nichts mitzureden.WE.

[13:10] Leserkommentar-AT:
Auch die Schweiz ist dem Untergang geweiht. Hier wie im ganzen Westen kann nur noch der sofortige Systemabbruch eine Änderung zum guten herbeiführen. Alle anderen Möglichkeiten werden vergebens sein. Der Jüngste Tag möge uns retten!
 

[12:20] Tagesanzeiger: Trotz Boom: Zürich schliesst Schiessstände

[12:45] Leserkommentar-CH:
Alles läuft nach Plan; So auch der Befehl aus Brüssel zu unserer Entwaffnung! Nachdem sich gestern in Brüssel BR Doris Leuthard mit Juncker traf und den Erfolg meldete «Die Schweiz und die EU verhandeln wieder über ALLE Dossiers»! Und siehe da, ALLES wird genau nach deren Plan ausgeführt. Freuen wir uns auf die nächsten Botschaften der „erfolgreich verhandelten Dossiers“.


Neu: 2017-04-06:

[17:40] Leserzuschrift-CH zu Die Schweiz zählt neu über 8,4 Millionen Einwohner

... dank der blühenden Schweizer Asylindustrie! Und nachdem heute BR Doris Leuthard Erfolg aus Brüssel meldet, weil die Schweiz und die EU wieder über alle Dossiers verhandeln steht auch der Massenzuwanderung zum Volksaustausch nichts mehr im Weg.

Weiss jemand, womit man die Politiker in der Schweiz in der Hand hat. In AT und DE weiss ich es teilweise.WE.
 

[12:30] Leserzuschrift-DE zu Asyl-Skandal aufgedeckt So schleust nigerianischer Koks-Dealer Landsleute in die Schweiz

Aufgeflogen ist James N. durch eine Telefonabhörung. Die Polizei lauschte mit, als er einen Mann namens Uzoma beriet, wann und wo er Asyl beantragen soll. James N. sagte dem Mann, er solle ein falsches Heimatland angeben und einen falschen Asylgrund nennen – Homosexualität. Ein Muster, das der Staatsanwalt kennt: Einreisewillige Nigerianer würden «genaustens instruiert, welche Fragen sie wie beantworten und in welche Schweizer Region sie zu gelangen versuchen sollen».

Genau das war zu befürchten: Von unserem Sozialsystem finanzierte Migranten dealen mit Koks und übernehmen das Schlepper Geschäft, holen weitere Migranten nach. Kurzformel: Migranten * Sozialhilfe = Schlepperhilfe. Die brachen keinen Job, die verdienen sich mit Koksverkauf und Schlepperhilfen eine goldene Nase. Denn umsonst schleppen die nicht! Garantiert!

Der Artikel beschreibt deren Methoden genau. So soll etwa sofort geheiratet werden und Kinder in die Welt gesetzt werden. Dann wird die Ausweisung wegen unserer idiotischen "Menschenrechte" viel schwieriger.WE.
 

[10:40] Leserzuschrift-CH zu Leitfaden für Schulen «Im Schwimmunterricht ist ein Burkini denkbar»

Wie WE rät: Wir Eidgenossen spielen jetzt nur noch die Kaiserhymne und warten auf den Kaiser.

Bald habt auch ihr Eidgenossen diese Idioten los und dafür den Kaiser!WE.

[10:45] Leserkommentar-AT: Wilhelm Tell rotiert im Grabe...
 

[8:50] Leserzuschrift-CH zu «Eine Millionenbusse für Facebook hätte Wirkung»

Deutschland will soziale Netzwerke mit Bussen dazu bringen, Hasskommentare zu löschen. Das Modell wäre auch in der Schweiz nötig, finden linke Politiker.

Offenbarung der Schweizer Unterdrückungs-Diktatur. Der „Progressive Schweizerische Maas“ SP Nationalrat Jean Christophe Schwaab sowie Feministin und Flüchtlingshelferin Juso-Präsidentin Tamara Funiciello fordern Millionenbusse nun auch in der Schweiz. Ab nach Workuta mit diesem Faschisten-Abschaum.

Die linken Affen sind überall gleich und Verbündete des Islams. Willkommen bald im neuen Kaiserreich, Eidgenossen!WE.


Neu: 2017-04-05:

[12:45] Leserzuschrift-CH zu Mehr Macht für die Schatten-Bundesräte

Diese „Generalsekretäre“ sind nichts anderes als „Spin Doktoren“ und beherrschen „Die hohe Schule der politischen Manipulation“! Die nicht demokratisch legitimierten Strippenzieher scheuen eigentlich das Kameralicht, wie der Teufel das Weihwasser. Als Spin-Doctors selber in die Öffentlichkeit zu gehen, ist ungewöhnlich. Denn ihre Auftritte sind entlarvend und verdeutlichen zugleich, welche Interessengruppen in Bern im Hintergrund die Fäden ziehen. Um diese einmal einzuordnen: Nicht gewählte Parlamentarier in Bern bestimmen die Politik, sondern umstrittene Denkfabriken mit fragwürdigen Finanziers im Hintergrund. Ein Skandal erster Güte.

Spin Doktoren: Ein Begriff, der aus den USA wie ein gefährlicher Virus eingeschleppt worden ist, erlebt einen publizistischen Overkill. Doch das, was er bezeichnet - die Dinge ins „richtige“ Licht zu rücken, der Berichterstattung einen Dreh zu geben, also: zu spinnen -, ist ein aktueller und für viele geheimnisvoller denn je. Wer manipuliert die Wähler? Wer die Medien? Und wer die Politik? All diesen Fragen zeigen, wer hinter den Kulissen der Politik und in den Wahlkämpfen die Fäden zieht.

Der Wähler hat kaum etwas zu entscheiden. Die Politiker selbst auch nicht viel.WE.


Neu: 2017-04-04:

[12:45] Leserzuschrift-CH zu Immer mehr Bundesangestellte

Dieser System-Krake bleibt nur deshalb am Leben, weil es immer noch zu viele gehirngewaschene Steuersklaven gibt die ihn füttern.

Die lassen das zu, weil sie total gehirngewaschen sind. Jede Bürokratie will ewig wachsen, solange es zugelassen wird.WE.
 

[9:25] 20min: Haftentschädigung: Selinas Vergewaltiger soll 100'000 Fr erhalten

Für die Bevölkerung sieht das so aus, als ob sie dem Vergewaltiger noch eine Belohnung zahlen dürfte.

[11:35] Leserkommentar-DE:

Das sage ich ja schon immer, irgendwann bekommen die auch noch Prämien fürs Vergewaltigen. Nun scheint es soweit zu sein. Die Opfer sind ja "Erlebende". Also im Grunde müssen die "Erlebenden" den Tätern noch dankbar sein, dass sie mal was erleben durften. Dazu gehören dann halt auch Prämien für die "Eventmanager".

[12:20] Diese Justiz hat sich so weit von jeder Vernunft und vom Volk wegbewegt, dass sie weg muss.WE.


Neu: 2017-04-03:

[20:00] Leserzuschrift-CH zu Türkisches Volksfest bei Stimmabgabe in Zürich

Das nennt sich „erfolgreiche Integration“!

Eidgenossen, ihr wisst, wo ihr die Türken hinschicken werdet: in die Heimat oder unter die Erde. Bis dorthin spielt die Kaiserhymne.WE
 

[14:30] Schweizerkrieger: Über 2 Millionen Ausländer leben in der Schweiz

[14:15] Leserzuschrift-CH zu Schweiz startet Verhandlungen Irak soll kriminelle Bürger zurücknehmen

Frühere Erfahrungen von solchen „Verhandlungen“ haben gezeigt: Kein Rücknahmeabkommen OHNE Schutzgeldzahlungen! Vom Steuerzahler für seine Sicherheit bezahlt! Beispiele gibt es zuhauf mit den Afro-Ländern. Und... Kein Abkommen hat Wirtschaftsmigranten jemals „abgeschreckt“ in gelobte Paradies Europa zu flüchten! Im Gegenteil, dann kommen sie erst Recht in Scharen, weil für die dortige Regierungs-Mafia ein neuer Wirtschaftszweig entstehen wird. Gibt man Geld für eine Rücknahme öffnet man Tür und Tor für eine blühende Korruption. Der Irak kauft damit Waffen, die Schutzgelderpressungen werden immer höher und die Schweiz noch erpressbarer. Die "Rechtsstaatlichkeit" in diesen Ländern ist nicht unser Problem. Wir haben diese kriminellen "Glücksritter" nicht eingeladen in die Schweiz zu kommen, um sie lebenslänglich auf unsere Kosten durchzufüttern und sie für eine „noch lukrativere Drehtüren-Rückkehr“ auch noch entschädigen zu müssen.

Das ist in ganz Europa so: weil es die "Menschenrechte" gibt und einen Gerichtshof für Menschenrechte, der darüber wacht. Das wissen die Potentaten in der 3. Welt natürlich.WE.

[14:50] Leserkommentar-AT:
Die sogenannten "Menschenrechte" sind das schrecklichste, was die Menschheit jemals hervorgebracht hat! Schlimmer als Pest und Cholera, vor allem todbringender! Nicht umsonst will Donald Trump die USA davon befreien.

Sie sind eine Freimaurer-Erfindung.WE.
 

[10:45] Blick: Zahl der Langzeitarbeitslosen steigt auf Rekordstand


Neu: 2017-04-02:

[15:50] Leserzuschrift-CH zu Die Bundesräte werden immer teurer

Während viele Bürger sich sorgen, ob sie nach der Pensionierung noch genug Geld zum Leben erhalten, ist für die „Bundesräte“ nach ihrem Rücktritt bestens gesorgt. Sie geniessen - solange sie leben - einen Anspruch auf rund 222'000 Franken Ruhegehalt pro Jahr! Dies entspricht der Hälfte ihres vormaligen Bundesratssalärs. Zur ihrer Läuterung in Workuta werden sie von den durch sie verarmten Bürgern mit Brot und Wasser versorgt, wenn überhaupt.

Das ist so: wer an der politischen Macht ist, schanzt sich selbst finanzielle Privilegien zu. Eidgenossen, auch ihr seid reif für den Kaiser.WE.
 

[11:45] Leserzuschrift-CH zu Krimineller Kosovare wird nicht ausgeschafft

Trotz eines langen Vorstrafenregisters muss ein Kosovare die Schweiz nicht verlassen. Die Behörden hatten den Fall jahrelang liegen lassen.

Die linken Anwälte tun für ihre kriminellen „Flüchtlinge“ alles. Der Tag der Läuterung wird sie aber eines Besseren belehren.

Aber sie arbeiten in der Regel nicht gratis. Wer hat diesem Kosovaren die Gang durch alle Gerichtsinstanzen bezahlt?WE.


Neu: 2017-03-31:

[18:40] Blick: SVP verdächtigt Walliser CVP-Secondo Stürzte die Kosovo-Connection Oskar Freysinger?

Die Walliser SVP beschuldigt einen gebürtigen Kosovo-Albaner der Wahlfälschung zugunsten der CVP. Dies schreibt sie in einer Stimmrechtsbeschwerde ans Kantonsparlament.

Jetzt manipulieren die Moslems also auch schon die Wahlen. Eidgenossen steht auf und werft das Pack raus!WE.


Neu: 2017-03-30:

[12:30] Leserzuschrift-CH zu Der Bundesrat mischt sich in Solothurn unters Volk

Diese „Eliten-Pöbel-Selfies“ kommen mir irgendwie bekannt vor?! Ach ja, das ist die Schweizerische „Merkel“ bei seinen Selfies mit „der neuen Schweizer Bevölkerung“ !!!

Leider ist das Bild aus dem Artikel wieder verschwunden: es zeigte einen Minister neben einem Asylneger. Die Asylneger-Regierung.WE.


Neu: 2017-03-29:

[18:50] Leserzuschrift-CH zu Das sagt Burka-Verbieter Walter Wobmann zum Gesetz der Österreicher «Die Schweiz wird zum Burka-Mekka»

@ Dr. Cartoon: Workuta ruft!
Hammer Cartoon !!! Genauso stell ich’s mir vor

Es sind einige Läuterungs-Vorschläge mitgekommen.


Neu: 2017-03-28:

[10:35] Interview mit dem neuen Armeechef: «Junge Kompaniekommandanten haben keine Ahnung von Mobilmachung»

[9:05] Schwieriges Verhältnis: Schweiz-Türkei: Regelmässige Krisen


Neu: 2017-03-27:

[12:15] Leserzuschrift-CH zu Ab heute Montag können Auslandtürken über die neue Verfassung der Türkei abstimmen «War Christoph Blocher ein Diktator?»

Beide sind Schweizer ? Beide sind Türken ? Und was hat Blocher mit den beiden Türken zu tun ? Was soll der Scheiss! Es sind Doppelbürger mit türkischen oder Kurdischen Wurzeln. Wählen in beiden Ländern, aber ihr Blut vergiessen sie für ihre geliebte Heimat Türkei! Diese kriminellen Wortverdreher von Blick-Schreibhuren wenden die „Taqiyya“. Die Lebensregeln des Korans, Sunna und Scharia gelten längst in der Schweiz.

Aber nicht mehr lange.


Neu: 2017-03-26:

[19:00] Leserzuschrift-CH zu Mario Gattikers erstaunliche Wende

Der Schweizer Migrationschef Mario Gattiker verhalf einer rechtskräftig ausgewiesenen eritreischen Familie zu einem Asylverfahren.

Zeit, dass wir D-A-CH diese Schwerverbrecher endlich nach Workuta abtransportieren.

Die glauben ihren Schwachsinn wirklich selbst. Ja, dort kommen sie hin, inklusive Plagiator & co.WE.
 

[15:20] Leserzuschrift-CH zu Anti-Erdogan-Plakat – Bern erstattet Anzeige

BR Burkhalter kann’s dem Sultan auch nie Recht machen. Eben erst empfing er mit allen Ehren –auf Kosten der Steuerzahler - den türkischen Aussenminister Mevlüt Cavusoglu damit dieser vor seinen Landsleuten Wahlpropaganda machen konnte. Auch sind auf Schweizer Boden offiziell Türken-Demos erlaubt. Und nun dankt ihm dies der Sultan auf herzliche Art und Weise. Die Schweizer Dummschafe bekommen genau das was sie gewählt haben. Die Welt wird von lauter schizophrenen Psychopathen re-GIER-t!

Nach Cavusoglus Ausfällen gegen die Niederlande hätte er in ganz Europa und daher auch der Schweiz zur Persona Non Grata erklärt werden müssen.WE.


Neu: 2017-03-25:

[19:30] Leserzuschrift-CH zu An den Gestaden des Kongo

Didier Burkhalter will uns an die EU binden. Niemand will das. Das kümmert ihn nicht. Warum auch?

Ja, sein “Geheimnis“ wüsste ich auch gerne! Auf dem Foto sind alle seine Vorgänger von Volksverrätern zu sehen, die das Schweizer Volk durch Lug und Trug Stück für Stück an die EU auslieferten und Burkhalter soll uns wohl noch den EU-Todesstoss versetzen.

Auch bei ihm dürfte eine Mischung aus Gehirnwäsche und Erpressung wirken.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-CH zu Lasst euch nicht verrückt machen!

Bundesrätin Simonetta Sommaruga ruft im Kampf gegen Terror alle auf, Verdächtige zu melden. Was ist davon zu halten? Christian Dorer, Chefredaktor der Blick-Gruppe, schreibt in seinem Kommentar: «Nutzen wir den Vorteil, dass die soziale Kontrolle in der Schweiz spielt!»

Sommaruga macht’s möglich: Staatsschutz ahoi! Der „Spitzel-Staat Schweiz“ zum wiederholten Male auf dem Weg zum Denunziantentum. Wenn Gras über die Sache gewachsen ist, wiederholt sich alles in genügenden Abständen. Zur Erinnerung: Als Eidgenosse erinnere ich mich noch gut an den „Fischen-Skandal aka Fischen-Affäre“! Im Jahr 1990 flog das ungeheuerliche Unternehmen auf. Denn eine parlamentarische Untersuchungskommission deckte auf, dass die Bundesanwaltschaft Hunderttausende (ca. 900‘000) politisch aktive Bürger überwacht hatte. Die damals entdeckten Akten lagern im Schweizerischen Bundesarchiv.
Zitat: Der grösste Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant. - August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Den Unterdrückungsapparat gibt es auch in der Schweiz.WE.


Neu: 2017-03-24:

[17:00] Leserzuschrift-DE zu Spionage-Verdacht Schweiz leitet Strafverfahren gegen Türken ein

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts eingeleitet, dass Mitglieder der türkischen Gemeinde ausspioniert worden sind.

Richtig so. Den Deutschen muss vorgeführt werden, wie man mit Erdogan umgeht. Nicht alles gefallen lassen.

Und die Spione gleich abschieben.
 

[14:15] Leserzuschrift-CH zu Städte starten Einbürgerungs-Offensive

In einem Brief ermuntern Städte ihre ausländischen Einwohner, über eine Einbürgerung nachzudenken. Für die SVP das falsche Signal.

Zureich (Spottname für Zürich) wird schon viel zu lange von einer schwul-lesbisch-vergane Sozen Re-GIER-ung gequält !
Vorschlag zur Läuterung: Waterboarding / Kein SM oder Fetisch

Die Sozen wollen neue Wähler für ihre Partei.


Neu: 2017-03-23:

[12:15] Leserzuschrift-CH zu Salam, der Schnupperstudent

Der 37-Jährige(!) Tschetschene ist erst seit drei Wochen Student an der Universität Zürich. Vor drei Jahren (also 2014) musste er mit seiner Familie aus dem kriegsgebeutelten Tschetschenien fliehen? Vor was? Der Krieg ist seit 5 Jahren beendet! Der Erste Tschetschenienkrieg war von 1994 bis 1996. Der Zweite Tschetschenienkrieg begann 1999 und ist seit April 2009 beendet. Die MSM halten die Leser für völlig verblödet... was ja bei einigen leider zutrifft.

Die Uni Zürich möchte sich auch in die Flüchtlings-Götter-Anbetung einbringen.WE.


Neu: 2017-03-22:

[13:00] Leserzuschrift-CH zu Offiziere schliessen Juso-Mann Roth nach Tränengas-Attacke aus

Das Schweizer Militär hat also Jungsozialisten in Ihren Kaderreihen, die bei linken Demos gewaltätig mitmischen - was für ein Sauladen dieses Militär geworden ist. Hier muss mal tüchtig ausgemistet und die Tauglichkeiten überprüft werden. Skandalös! Da können wir uns ja auf etwas gefasst machen...!

[14:00] Mit dem Aussehen will er ein Offizier sein? Hahaha.WE.


Neu: 2017-03-21:

[17:15] Leserzuschrift-CH zu Die Energieministerin eröffnet den Abstimmungskampf

Doris Leuthard sieht keine Alternative zur Energiestrategie 2050. In Bern hat sie die Haltung des Bundesrats erläutert.

Geschliffene Reden halten ohne Nutzen und Sinn, das ist Politik. Die Privatjetfliegerin und Cleantech Aargau Lobbyistin hat wohl wieder Aufträge ihrer Handler auszuführen!

Die Konsumenten sollen wieder für eine "Energiewende" zahlen. Ist sie so gehirngewaschen oder wird sie dazu erpresst?


Neu: 2017-03-20:

[13:45] Blick: AKP intensiviert Abstimmungskampf in der Schweiz: Erdogan-Propaganda in Zürcher Briefkästen


Neu: 2017-03-19:

[12:00] Leserzuschrift-CH zu Frauenmarsch in Zürich Pinkfarbene Pussyhats im Regen

Trotz Regenwetter haben am Samstag rund 10'000 Demonstrantinnen und Demonstranten am Zürcher Frauenmarsch durch die Innenstadt teilgenommen.

Ich sehe 100% Ideologie in den Augen und dazu passende Sozen-Hohlbirne-Kinder, aber um was geht es da eigentlich??? Dass DIE ohne Hirn überhaupt noch selbständig atmen können grenzt für mich schon an ein medizinisches Wunder.

Sie müssen sich selbst als Volksfeinde und als verrückt zeigen.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Das sieht ganz nach einer G. Soros Initiative aus. Mir scheint die "Purple Revolution" hat damit Einzug in Europa erhalten. Die ersten Artikel dazu kamen noch während des US Wahlkampfes in den VSA ans Tageslicht. Aber jetzt soll wohl auch Europa, beginnend mit der Schweiz, von seinen Protesten überschwemmt werden. Dem Leser kann ich bezüglich des medizinischen Wunders nur zustimmen. Wieviel wurde ihnen dafür bezahlt? Vielleicht machten die das sogar freiwillig und kostenlos... Dann wäre das Ziel eigentlich nur noch Sibirien.

Zumindest die Chefs der Aktion dürften bezahlt sein.


Neu: 2017-03-17:

[15:00] Leserzuschrift-CH zu Juso-Feministinnen ziehen sich für Frauen-Demo aus

Psychopathen Juso’s = IQ NULL ! Unterstes Niveau, tiefer kann man nicht mehr sinken!

PS. Mein definitver Kommentar hier (aber den dürfen wir laut Cheffe nicht mehr nutzen)
Schleift sie gebunden an einem Ochsenkarren - SPLITTERNACKT bei -30° - bis ins Lager nach Workuta. Dort werden sie dann mit dem Ochsenziemer geläutert.

Manchmal lässt Cheffe es schon zu.WE.

[16:00] Leserkommentar-LU:
Die sind doch so hässlich und ungebildet, welcher Mann mit Hirn will sich so etwas ans Bein binden ? Die müssen wohl strippen um überhaupt Aufmerksamkeit zu bekommen.

Wird wohl so sein.
 

[12:55] Da könnte es krachen: Graue Wölfe morgen in Reinach BL: Antifa ruft zu Gegen-Demo auf!


Neu: 2017-03-16:

[13:15] Leserzuschrift-CH zu EU-Norm verlangt neues Magazin fürs Sturmgewehr Das sagt Sommaruga zu den neuen Waffen-Regeln

BERN - Kleinere Magazine, Vereinszwang, Waffenregister: Die Schützen gehen wegen der Verschärfung des Waffenrechts auf die Barrikaden. Justizministerin Sommaruga versucht zu beschwichtigen.

Wusste gar nicht , dass diese EU-Handlangerin Militärdienst geleistet hat und als Waffenspezialistin und Aktivschützin in einem Schiess-Sportverein ist. – Ironie aus. Gegen diese Frau müssen ihre Handler massive Erpressungsmittel haben. Nicht umsonst würde sie solch Dünnschiss von sich geben. Um was es in Wirklichkeit geht (Entwaffnung für die Polizei- und Militär Diktatur), wissen wir ja inzwischen.

Ich glaube nicht, dass hier ein Handler eingegriffen hat, dazu ist die Sache zu unwichtig. Aber die Sommeruga ist einfach zu tiefst EU-gläubig und Waffenhasser sind die Roten generell.WE.


Neu: 2017-03-14:

[19:00] Leserzuschrift-CH zu EU verschärft Waffenrecht – Schweiz mitbetroffen

Wer eine Waffe kaufen will, muss einem Verein angehören. Ob unter anderem diese EU-Regel so auch in der Schweiz gelten soll, muss der Bundesrat entscheiden.

Die Angst vor uns muss diesen hochkriminellen Technokraten tief im Nacken sitzen und schlaflose Nächte bereiten, dass sie immer mehr die Schlinge um uns zu knechten zuziehen. Die Herren der Ringe „Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“.

Eidgenossen, es ist Zeit für Widerstand. Vertreibt den politischen Abschaum aus Bern und spielt die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-03-12:

[15:00] Leserzuschrift-CH zu Juso fordert Schafft die Grenzen ab!

...und so tickt die Juso-Präsidentin Tamara Funiciello: „Ich bin keine Patriotin und fühle mich einer afghanischen Menschenrechtsaktivistin näher als Christoph Blocher. Ich bin schliesslich ein Wirtschaftsflüchtling. Ich bin hier geboren, drei Jahre später zogen wir für sieben Jahre wieder nach Italien. Meine Familie kam dann aus wirtschaftlichen Gründen zurück in die Schweiz. Wir müssen dafür kämpfen, dass die Gesellschaft aufhört, in nationalen Grenzen zu denken. Die Schweiz ist eines der reichsten Länder und wir diskutieren über ein paar tausend Asylsuchende. Alle Menschen sollten uneingeschränkte Bewegungs- und Niederlassungsfreiheit haben.“

Die Jungsozialisten sind überall noch schlimmer als die Altsozialisten.

[16:45] Leserkommentar-CH:
Vielleicht sollte sich die Frau auch mal überlegen, ob sie in Afghanistan überhaupt ans Rednerpult gelassen würde. Bestimmt dürfte sie dort Präsidentin einer Partei werden - vielleicht in ihren kühnsten Träumen. Und bestimmt wird ein Afghane oder andere Zuwanderer in Europa zu einem guten Menschen und respektiert die bei uns üblichen Rechte von Frauen. Die unzähligen Vorfälle beweisen das täglich. Aber die Juso-Linken-Grünen-Gehirnwäsche wirkt radikal und wirkt sich auch katastrophal auf einst intakte Familien aus: die Fremden zuerst. Nein, nicht ganz. Zuerst die Linken, die Grünen usw. Erst dann die Flüchtlinge. Und viel später die Ureinwohner und Zwangszahler dieses Irrsinns.

Diese Linken sind eindeutig dem Irrsinn verfallen.
 

[12:30] Leserzuschrift-CH zu Türkische Lobbyisten umgarnen Nationalräte Erdogans Agenten im Bundeshaus

Alle Schweizer Volksverräter - Ab nach Sibirien zur Läuterung! PO-litik und Medien infiltriert von eingebürgerten Migranten. Das Ergebnis davon erleben wir gerade zur Zeit. 2017 wird sehr heiss werden.

Es wird offensichtlich versucht, die Schweizer Politik als abhängig von Erdogan darzustellen. Was ist, wenn Erdogan seinen Auslandstürken wirklich den Angriffsbefehl auf uns gibt? Schon einmal darüber nachgedacht?WE.
 

[8:50] Blick: Propagandaoffensive in der Schweiz AKP-Vize warb in Kirchensaal für Erdogan

Die Türken sollen sich überall verhasst machen, auch in der Schweiz.WE.


Neu: 2017-03-11:

[12:50] Blick: Ex-Kriminalkommissär zum Doppelmord von Basel «Oft geht es um Deals, Drogen oder Familienehre»


Neu: 2017-03-10:

[19:00] Blick: Erdogans Abstimmungskampf ist in der Schweiz längst angelaufen Hassprediger heizen in der Stube ein

Unseren Hass können die Erdogan-Anhänger gerne haben, dieser ist das Ziel.WE.
 

[11:35] Leserzuschrift-CH zu «Seit 20 Jahren gehe ich durch die Hölle»

Oskar Freysinger spricht über seine drohende Abwahl aus der Walliser Regierung. Und wie es danach weitergehen könnte.

Ich würde sagen, er wurde durch Erpressung gezwungen zurückzutreten. Alle - Freysinger, Ganser etc. - die die Wahrheit sagen werden öffentlich diffamiert, diskreditiert und verbal regelrecht hingerichtet. Das spiegelt sich klar in den Leserkommentaren wider – aus den Lagern der Linken-Grünen-Roten – und sind niveaumässig unterirdisch. Sie gehören alle nach Workuta.
 

[8:35] Blick: Doppelmord in Basler Bar: Täter suchten sich Lokal gezielt aus

Das Lokal soll - zumindest in der Vergangenheit - einen engen Bezug zur Drogenszene gehabt haben. Gut möglich, dass es hier um eine persönliche Streitigkeit ging.

[13:25] 20min: Opfer des Mordanschlags im Café sind Albaner


Neu: 2017-03-09:

[18:45] Blick: Zum ersten Mal in der Schweiz Eltern wegen Zwangsehe verurteilt

[13:30] ET: Türkische Diplomaten bitten Schweiz um Asyl – Botschafter auf Terror-Liste in Ankara

[13:00] NZZ: Zürcher Regierung will Besuch des türkischen Aussenministers verhindern

Auch hier geht es primär um Sicherheitsbedenken, weil dieser Auftritt so kurzfristig anberaumt wurde.WE.
 

[11:00] Opp24: SVP protestiert gegen Wahlkampfauftritt von Cavusoglu auf Schweizer Boden

[10:50] Leserzuschrift-CH zu «Mehr Macht dank Schwanz» Juso-Chefin verteilt Penis-Schöggeli

Unterirdische Intelligenz und Moral: Diese Multikulti-Gesellschaft ist so was von geisteskrank und verblödet! Von einer solch versauten Gesellschaft kann man weder Intelligenz noch Moral mehr erwarten. Zeit, dass die Reinigung durch Systemwechsel endlich kommt. Zur meiner Beruhigung spiel ich jetzt die Kaiserhymne!

Die Politik ist auch in der Schweiz total abartig. Weg mit dem Dreck.WE.


Neu: 2017-03-08:

[15:15] Leserzuschrift-CH zu Glättli will Benzin- und Dieselautos verbieten

Ab 2025 sollen nur noch Elektromotoren zugelassen werden, wenn es nach den Grünen geht. Bürgerliche sprechen von einer «grossen Dummheit».

Die Länder-Gleichschaltung wird immer irrer! Nebst Deutschland und Österreich hat auch die Schweiz ihre grünen braune Gülle. Sieht ganz danach aus, als ob dieses „Diktat“ aus der Höllenküche Brüssel stammt.

Das dürfte nicht aus Brüssel stammen, sondern aus dem Drehbuch.WE.


Neu: 2017-03-07:

[15:30] Leserzuschrift-CH zu Migranten schicken Milliarden heim

Der Gesamtbetrag beläuft sich auf jährlich zwischen 16 und 17 Milliarden Franken. Der Bund will solche Transferzahlungen fördern.

Das (geschönte) Ausmass der Ausbeutung der Schweizer Steuerzahler, das der „Bund“ noch mehr fördern will! Bin gespannt wie lange es noch geht, bis es knallt!

Wundert sich noch jemand, warum so viele Asylanten in die Schweiz wollen? Sie erhalten mit der Sozialhilfe ihre Familien in der Heimat. Aber nicht mehr lange.WE.

[18:00] Der Silberfuchs:

... dann schätze ich auf der Basis der jeweiligen Bevölkerungszahl mal für Österreich und Deutschland: für AT in etwa auch 16.000.000.000 € und für DE noch eine Null mehr an Transfer in die 3. Welt. ... und für Schweden und für Italofrankreich ... Das ist aber sicher nicht nur Steuergeld, was dort abfließt, sondern dürfte auch viel frisch Geschöpftes aus Draghis Bazooka sein ... und nur gut dass es abfließt und nicht in D-A-CH auf den Markt herumwabert und hier die Preise treibt. Die Frage am Ende ist, ob die Völker alleine zahlen oder ob die verantwortlichen PO... auch büßen werden.

Daher sieht man auch überall, wo diese Asylanten aus der 3. Welt wohnen, auch die Lädern von Western Union & co. Denn damit kann man Geld auch in die Kaffs der 5. Welt überweisen.WE.
 

[12:40] Leserzuschrift-CH zu War es ein Vorbote für ein noch stärkeres Beben?

Interessant ist, dass das Erbebengebiet genau auf der Achse CERN liegt.


Neu: 2017-03-05:

[9:15] Leserzuschrift zu Inside Economiesuisse

Erst spurt Eveline Widmer-Schlumpf nicht, dann wird eine Auftragsstudie zum Rohrkrepierer. Ein Protokoll zeigt, wie die Wirtschaft ihre Steuerreform beim Volk durchbringen wollte.

Der gekaufte Staat oder Wie Konzernvertreter in Schweizer Ämtern sich ihre Gesetze selbst schreiben. Mittels persönlichen Freikarten holten sich unsere „Volksvertreter“ eine bunte Lobbyisten-Truppe (Ehefrauen, Firmenvertreter, PR-Beauftragte) in die Wandelhalle, die die Interessen ihrer Auftraggeber (Wirtschaft, Industrie, Gesundheitswesen etc.) durchsetzen. Sie unterlaufen die Prinzipien der parlamentarischen Demokratie. Die Macht von Interessengruppen ist unübersehbar. Kein Politikfeld, auf das Lobbyisten keinen Einfluss nähmen. So wird die Diktatur Demokratie unterhöhlt. Eine Bereicherung der Reichen und Mächtigen, aber ist alles andere als eine gut funktionierende Diktatur Demokratie. Viele Politiker nutzen auch die Angebote dieser Interessengruppen und wechseln nach ihrer Politikkarriere in deren Lager.

Politischer Abschaum regiert auch die Schweiz. Spielt die Kaiserhymne und wartet auf den Kaiser!WE.


Neu: 2017-03-03:

[15:30] Leserzuschrift zu «Ich verbitte mir diese Unterstellungen»

Ist Christoph Blocher ein Zeusler und sucht den Krawall? Und was sagt er zum Vorwurf, er sei kein Bürgerlicher? Das Interview mit dem SVP-Vordenker.

SVP-Blocher-Bashing - Blocher der Schweizer Trump! Das zeigt sich auch in den von den Linken-Grünen-Roten hirngewaschenen Lesermeinungen. Zitat von Christoph Blocher „Und schon die alten Römer wussten, dass Bürokratie, übermässiges Beamtenapparat-Aufbauen und übermässige Gesetze (so, wie es aktuell in der Schweiz wie auch in der EU geschieht) ein ekelhaftes Übel sind“.

Ja, er ist der Schweizer Trump. Daher bekommt er auch dieses Bashing.WE.


Neu: 2017-03-02:

[12:50] Leserzuschrift zu Schweiz bricht Tabu und sperrt Websites

Mit dem neuen Geldspielgesetz wird in der Schweiz erstmals eine Netzsperre eingeführt. Ist dies erst der Anfang?

Unter dem Fake Vorwand „Geldspielgesetz“ wird den Bürgern immer mehr ihre Freiheit entzogen. Von der Diktatur – hin zum totalitären Staat.

Mit den Sperren für Online-Kasinos wird die Infrastruktur für allgemeine Sperren aufgebaut.


Neu: 2017-02-28:

[15:00] Blick: So viele Ausländer arbeiten wirklich beim Staat

Beim Staat selbst sind es wenige, in den staatsnahen Betrieben dafür umso mehr.

[15:20] Leserkommentar-CH:

Das beste Beispiel haben wir ja bei der Abstimmung über die Zwangsinitiative „erleichterte Einbürgerung der Ausländer der dritten Generation“ erfahren. Die Eidgenossen wurden von den Eingebürgerten einfach überstimmt.
 

[10:50] Leserzuschrift zu Menschenkette für den Frieden vor dem Bundeshaus

Gehirngewaschene Gutmenschen mit ihren ewigen Forderungen! Der Syrien-Krieg nehme «immer schlimmere Züge an». In Europa erstarke die Rechte... Klar doch, es waren die „friedlichen“(!) Linksextremen die letzte Woche schon das Dritte Mal in Bern alles kurz-und-kleinschlugen, Autos abgefackelten und die Leute der Firma Marke „Polizei“ krankenhausreif schlugen. Die Schweiz soll nach Ansicht der Aktivisten ausserdem 100'000 (!!!) Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen... Und das selbstverständlich alles auf Kosten der Steuerzahler. Diese linksgrünroten-verschwulten-veganen Parasiten stellen Forderungen an jene, die ihre aufgeblasene Sozial- und Asylindustrie überhaupt am Leben erhalten. Ohne diese sind sie „nichts“ und wären sie „nichts“! Dieses Gesocks gehört ins Arbeitslager nach Workuta, damit sie endlich das zu spüren bekommen, für das sie immer nur von der wahren Stütze der Gesellschaft einfordern.

Dort kommen sie auch hin, falls sie es schaffen!
 

[10:45] Leserzuschrift zu Junge SVP: «Berner Regierung schützt linksextreme Reitschüler»

Wie ich gestern schon schrieb: Wer sind die Auftraggeber die die Linksextremen aufhetzen, finanzieren und decken? Sicher ist jedoch, dass die Berner reGIERung seit Jahren links-grün-rot versifft ist. Die verblödeten Stimmbürger wählen immer wieder von Neuem ihre Schlächter selbst; Man erntet immer das was man sät!

Vor einigen Tagen haben wir einen Artikel gebracht, wonach auch in der Schweiz die Mehrheit schon vom Staat lebt. Daher funktioniert die Demokrattie nicht mehr. Spielt die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-02-26:

[12:40] Leserzuschrift zu Bern Demo eskaliert: Strassenschlacht vor der Reitschule

Angriffe auf „rechte Populisten“ sind an der Tagesordnung. Wie bei jedem Auftritt von "Neonazis" (Konzert Städtchen Unterwasser) ist die Empörung in den Medien gross, auch wenn nicht der geringste Sachschaden angerichtet wurde. Warum ist die Empörung nicht genau so gross, wenn die Ultra-Linken randalierend durch die Strassen ziehen, einen enormen Sachschaden anrichten, Polizisten durch Stein- und Flaschenwürfe verletzen und alles abfackeln? Aber diese Sozialschmarotzer-Linksfaschos aus der Reitschule zünden Autos (dritte Demo innert einer Woche) an, proben den Bürgerkrieg. Wo sind denn die SEKs „Enzian“ oder „Skorpion“, die dieses Terrornest ausräuchern? Wo bleiben unsere Empörungsbeauftragten und Gutmenschen? Überhaupt hört man nichts vom linksgrünenroten Berner Stadtrat. Die Anzahl linker Gewalttaten ist um ein Vielfaches höher als die rechter Täter. Die Lügenpresse, gleichgeschaltet mit der Politik, verschweigt meistens diese Tatsachen und verharmlost alles, was von Linken begangen wird, während jede noch so geringfügige rechtslastige Tat zu einem Kapitalverbrechen exorbitanten Ausmasses aufgebauscht wird. Die Frage stellt sich, wer sind ihre Auftraggeber, die sie decken und bezahlen?

Die Methoden sind überall gleich: alles Linke muss sich zum Volksfeind machen. Dieser muss mit dem Islam koalieren.WE.


Neu: 2017-02-24:

[18:00] ET: Schweizer Fernsehen über Hasspostings auf Facebook: Leute fühlen sich vor Politik ohnmächtig

[15:00] ET: Schweiz: Abgelehnte Asylbewerber im Bunker einquartiert- Beton & Stahl statt Tageslicht und Free WLAN

[17:30] Leserkommentar:
Das hat in erster Linie nichts mit abschieben oder nicht abschieben zu tun, ich musste vor gut einem Jahr mithelfen einen Bunker für Flüchtlinge vorzubereiten. Solche leerstehenden Bunker zu verwenden ist einfach die beste und kostengünstigste Variante wenn man 7% der Gemeindebevölkerung an Flüchtlingen aufnehmen muss, die Bunker gibt es in der Schweiz zu Hauf und man muss keine Flüchtlingsheime bauen wie in Deutschland.
 

[14:45] Blick: Wegen Milliarden-Löchern in den Pensionskassen Arbeitnehmer müssen bluten

[14:15] Leserzuschrift zu Das Asylwesen kostet immer mehr

Die Flüchtlingspolitik des Bundes ist teuer – wie teuer, bleibt allerdings unter dem Deckel.

Zeit für den Kaiser. Ich spiel jetzt die Kaiserhymne.

Ja, wartet auf den Kaiser und dann rechnet mit den Verschwendern ab.WE.


Neu: 2017-02-23:

[19:10] Leserzuschrift zu «Die Elite» – die sprachliche Voodoo-Puppe der SVP

Man gehöre nicht zu «denen da oben», betont die Schweizerische Volkspartei. Aber wer dann?

Auch in der Schweiz gilt: "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden." - Zitat Horst Seehofer bei Pelzig unterhält sich, 20. Mai 2010

Ich nehme einmal stark an, dass "SVP-Gott" Blocher zu den Eingeweihten und Wissenden gehört. Einige Spitzenleute der SVP vermutlich auch. Das was im Artikel als "Elite" bezeichnet wird, sind grossteils gehirnwaschene und unwissende Lohnsklaven, die noch nicht wissen, dass sie bald zur Läuterung getrieben werden. Und jetzt spielen wir die Kaiserhymne, denn wir haben von diesen arroganten Lohnsklaven genug. In der Romandie bitte die französische Königshymne.WE.


Neu: 2017-02-21:

[14:20] Leserzuschrift zu 20'130 Flüchtlinge beziehen Sozialhilfe

... die sich als erwachsene, vollpotente Ü30jährige und noch ältere „Kinder mit Vollbart“ entpuppen. Es lebe die dekadente Sozialindustrie!
Wann werden unsere POlitiker samt Presstituierten endlich für all ihre Lügen und Verbrechen haftbar gemacht? Mal ganz im Ernst: Warum machen wir Bürger die Verbrecher in POlitik und Medien für die angerichteten gigantischen Schäden nicht endlich haftbar? Warum können sie ungestraft immer noch größere Schäden anrichten – und wir Bürger müssen dafür bezahlen? Warum bekommen jene, die uns die Schuldensuppe eingebrocken, an denen dereinst unsere noch nicht einmal gezeugten Kinder noch abbezahlen werden, eigentlich Renten, Pensionen, Übergangszahlungen und klatschen sich in ihren Villen vor Freude über unsere Dummheit auf die Schenkel?

Wehren ist derzeit wie überall schwierig, da die Politik auch die Medien und die Justiz in der Hand hat. Aber wir wissen ja, wie die Abrechnung aussehen wird.WE.


Neu: 2017-02-18:

[19:40] Über die Einbürgerungsabstimmung: Die grosse Umwälzung – und wie wir Gegensteuer geben!

[20:20] Keine Angst, Eidgenossen: bei der Abrechnung wird die ethnische Herkunft entscheiden, wer Staatsbürger bleibt und wer vertrieben wird.WE.


Neu: 2017-02-16:

[12:20] Leserzuschrift zu Die Hoffnung des liberalen Europa

In Brüssel und Strassburg wird Alexander Van der Bellen diese Woche als Antwort auf den Rechtspopulismus gefeiert. Nun besucht Österreichs neuer Bundespräsident die Schweiz.

Liberal = Versklavung. Österreich, Deutschland, Schweiz – wir sitzen im selben Boot umgeben von Pest und Cholera. Ich freue mich auf den Kaiser.

Über den vdB wird sicher auch noch etwas rauskommen, das Idol der Linken.


Neu: 2017-02-15:

[20:10] Leserzuschrift zu «Dann erklärte Thaci Kosovo für unabhängig»

Am 12. Februar hat sich die Schweiz abgeschafft: 60,4 Prozent der Schweizer Dummschafe sagten Ja zur leichteren Einbürgerung für die 3. Generation! Richtig wäre eigentlich, die Eidgenossen sind von den bereits früher Eingebürgerten an der Urne überstimmt worden. Und diese bereits Eingebürgerten und neu Einzubürgernden haben alle einen Traum: Sie „träumen“ von... – nein nicht etwa von der Schweiz - sondern von ihrer angestammten und geliebten Heimat „Grossalbanien“! Wir Eidgenossen wurden von unserer reGIERung verraten und verkauft und sind auf besten Weg zur Minderheit.

Eidgenossen! Bald seid ihr bei Kaiser und König und die Kosovaren wieder draussen!WE.
 

[12:00] Leserzuschrift zu Der Mittelstand hängt am Tropf des Staates

Die Mehrheit der Stimmberechtigten profitiert vom teuren Staat – und lebt gut auf Kosten aller anderen.

Die Entwicklung ist bekannt und spitzt sich zu: Wenn mehr als die Hälfte der Stimmberechtigten direkt oder indirekt vom Staat lebt, wird dieser weiter ausgehöhlt, sodass die Demokratie ad absurdum geführt wird. Stimmenkauf für den Promi-Bonus, the rest is history - crash! Bald. Knapp formuliert kann man sagen: Es bestimmen heute die, die den Staat aussaugen.

Ja, es ist so. Eidgenossen, auch eure Demokrattie ist deshalb verloren. Es ist Zeit für den neuen deutschen Kaiser und den französischen König.WE.


Neu: 2017-02-13:

[12:35] Leserzuschrift-CH zu Wie die direkte Demokratie in der Schweiz ausgetrickst wird

„Helvetia“ trägt schwarz! Gestern (Abstimmung Einbürgerung) haben wir Eidgenossen unseren Kampf für den Erhalt der Schweizer Kultur verloren. Da gibt es nichts mehr schönzureden. Die Eingebürgerten werden zukünftig über uns (Minderheit) bestimmen.

[13:30] Das werden sie nicht, denn auch in der heutigen Schweiz kommt mit dem Systemwechsel der grosse Rauswurf.WE.


Neu: 2017-02-12:

[16:00] Die Gutmenschen haben gewonnen: 60,4 Prozent sagen Ja zur leichteren Einbürgerung

[20:00] Leserkommentar:
Was für eine Schmach - Die Schweiz hat sich heute vollends abgeschafft! Kaum zu glauben, wie die linke Propaganda und Hirnwäsche fruchtet. Zu viele Migranten (Doppelbürger) sind eingebürgerte „Schweizer“, die sich an den Wahlen beteiligen. Ebenso viele Eingebürgerte sitzen in der SchweizerEingebürgerten Politik. Unsere Ur-Eidgenossen drehen sich im Grab. Die Rest-Eidgenossen haben das selbständige Denken verlernt. Mir graut’s...

Vergesst dieses Ergebnis und spielt die Kaiserhymne. Die Romands, die für dieses Ergebnis sicher stark verantwortlich waren, bekommt der neue, französische König.WE.
 

[10:20] ET: Schweizer stimmen über Einbürgerung, Steuerreform und Olympia ab


Neu: 2017-02-11:

[19:00] Leserzuschrift zu Teure Autos, Handyhandel und Arbeitszeitbetrug

Bis zu ihrer Verhaftung, „arbeiteten“ diese Bereicherer mit kosovarischen, türkischen und italienischen MiGraHi (Wurzeln) beim MigrationsAMT in Bellinzona. Durch die massenhafte Einbürgerung von Asylanten und Migranten aus korrupten Ländern, mutierte die Schweiz in den letzten 25 Jahren immer mehr zu einem korrupten Staat. Um solche Zustände zu erhalten gibt es eine Regel: „Wenn wir dieselben Probleme und Zustände haben wollen, wie in den Ländern herrschen aus denen diese Menschen stammen, so müssen wir nur noch mehr von ihnen aufnehmen und einbürgern.“ Und am kommenden Wochenende stimmt die Bevölkerung über die Initiative ab, solche Migranten erleichtert einzubürgern... Aber der einstige Ruf der Schweiz bezüglich Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit ist definitiv erloschen.

Eidgenossen, reinigt euer Land endlich von solchem Dreck! Und auch vom Abschaum in Bern, der das zulässt.WE.
 

[7:50] Krone: Leichter einbürgern? Schweizer Volkspartei wirbt mit Anti- Islam- Plakat

Eidgenossen! Bürgert den islamischen Terror nicht ein und stimmt mit NEIN!WE.


Neu: 2017-02-09:

[10:00] Gatestone: Schweiz: Schokolade, Uhren und Dschihad


Neu: 2017-02-08:

[15:30] Leserzuschrift zu Tessiner Beamte verkaufen B-Bewilligungen

In Bellinzona sind zwei Personen im Zusammenhang mit Diebstahl, Bestechung und Verstoss gegen das Ausländergesetz verhaftet worden.

Schweizer werden kann jeder. Eidgenosse kann niemand werden; das ist man. Nur wer seine Vorfahren (Wurzeln) und seinen Familiennamen bis mindestens ins 15.Jh. in der Schweiz nachweisen kann, gilt als Eidgenosse. Indigene Österreicher, Deutsche und Schweizer sind eben die Reste des germanischen Kernvolks...


Neu: 2017-02-03:

[18:50] Leserzuschrift zu Flüchtlingscamp auf Berner Waisenhausplatz

Der Waisenhausplatz in Bern ist am Freitag zum Flüchtlingscamp geworden. Aktivisten von Amnesty International machten mit der Aktion auf die schlimme Situation von Flüchtlingen auf den griechischen Inseln aufmerksam.

Hirnamputierte Gutmenschen „streiken“ für Georg Soros‘ Lügen-Organisation Amnesty International.

Diese Gutmenschen werden sich sehr bald unvorstellbar blamieren.WE.


Neu: 2017-02-01:

[14:30] Leserzuschrift zu Uniform mit Albaniens Nationalheld geschmückt

Landesverräter nennt man solche „eingebürgerten Schweizer“ und am 12. Februar zwingt man die Eidgenossen dazu der „erleichterten Einbürgerung der Ausländer der dritten Generation“ zuzustimmen! Für welche Heimat werden sie im Kriegsfall kämpfen und ihre Blut vegiessen???

Die kämpfen natürlich für ihre albanische Heimat. Sofort ausbürgern und abschieben!WE.

[15:20] Leserkommentar – CH: Abschiebung der Skiptaren

Ich habe es schon einmal geschrieben gehabt. Die Skiptaren sind das hinterhältigste, verlogenste, intriganteste und dümmste Volk das ich je erleben durfte. In den Dörfern herrscht noch Inzucht und Blutrache. Der Ehemann bekommt bei der Heirat nach wie vor eine Gewehrpatrone geschenkt. Mit diesem Akt bekommt er den Freipass, seine Frau umbringen zu dürfen, sollte diese ihn betrügen. Abscheulich und barbarisch. Weg mit diesem Saupack in die Entsorgung. Und wenn einer meint, dass sich diese nach Jahren des Aufenthalts in der zivilisierten Welt kulturmässig angepasst hätten, der ist weit gefehlt. Ein ehemaliger Aushebungsoffizier für Rekruten zeigte mir vor Jahren die schriftlichen Tests der albanischen Rekrutenanwärter. Ein Schüler der 3. Primarschule schreibt besseres Deutsch. Und alle wollten Sie zur Militärpolizei. Noch Fragen?!

[16:50] Leserkommentar-DE: Das mit der Bildung gilt ebenso für den Kosovo.

Grund ist allerdings, dass die Bildung absichtlich von der Regierung auf einem extrem niedrigen Niveau gehalten wird und nur korrupte Idioten in dieser sitzen, zum Teil selbst ohne jedwede Bildung. Dies hat mir ein fleißiger Freund aus dem Kosovo erzählt, der hier voll integriert ist und sehr viel Kritik an seinem Land äußert.

Dort wurde ebenfalls der Islam installiert. Die ganzen orthodoxen Christen von damals wurden zwangsislamisiert, wenn sie überleben wollten! In den letzten Jahren wird radikale Islam dort wieder mit der Brechstange verbreitet. Es schießen Moscheen aus dem Boden und Saudi- Arabien und Konsorten finanzieren die gezielte Anwerbung. Dazu werden wenig religiöse – aber dafür wirtschaftlich schwache – Menschen bezahlt, damit sie fromme Muslime spielen und so die Moscheen gefüllt werden. So verkauft sich der Islam dort als „friedliche“ Religion, um potentielle Opfer anzulocken. Sobald geeignete Opfer gefunden sind, wird ganz offen radikal indoktriniert und islamistisch ausgebildet.

Mein Bekannter hat bereits mit seinem Vater seine Enkelinnen aus den Fängen dieser Terrorwerber holen müssen, da diese aggressiv durch die Straßen ziehen und die Jugendlichen in ihre Rekrutierungszentren locken! Er ist stinksauer und fordert, dass der radikale (und auch der verkappt moderate) Islam aus seinem Land verschwinden muss!

Man sieht – der Islam bleibt solange „friedlich“, bis es genug von denen gibt, um offen aggressiv zu fordern und zu „missionieren“. Diese verrückte politisch- faschistische Ideologie gehört verboten (kleine Anmerkung: Die Trilogie aus Koran, Sunna und Hadithen beschäftigt sich zu 60% !!!! mit den Ungläubigen und dem Vorgehen gegen sie!!!! EINFACH KRANK)

Leider werden die restlichen Menschen erst aufwachen, wenn sich der Islam gegen uns erhebt!!!

Der Kosovo wird nach der kommenden Deislamisierung wohl wieder ein Teil Serbiens werden.WE.


Neu: 2017-01-31:

[15:15] Leserzuschrift zu Schweizer Politiker zum Muslim-Bann Lob für Trump, Kritik an Burkhalter

Die SVP ist die einzige Pro-Trump Partei. Die Anti-Trump Schweizer Parteien SVP. SP, FDP, CVP, Grüne, BDP, Grünliberale samt ihren linken Staatsmedien verbreiten ihre tägliche Anti-Trump-Hetz-Hirnwäsche.

Fast überall gibt es diese Reibebäume. In der Schweiz ist es die SVP, in den USA Trump. Das ganze linke Gesindel wird sich bald richtig blamieren, wenn der Terror und der Crash kommen.WE.


Neu: 2017-01-29:

[12:45] Leserzuschrift zu Auch intelligente Autos rollen nicht in der Luft

Kaum im Amt, fordert die neue Bundespräsidentin neue Steuern, um die Bürger noch mehr auszubeuten. Ob da wohl eine Portion Hirnwäsche an ihrer WEF-Teilnahme stattgefunden hat...

Die ist zwar von der CVP aber durch und durch sozialistisch.


Neu: 2017-01-19:

[12:45] Blick: Absender versucht, Hass-Flyer gegen Flüchtlinge schönzureden Braune Post in Flurlingen ZH

Und alles Linke geifert gleich beim Aussprechen der Wahrheit.


Neu: 2017-01-15:

[20:00] Die haben das Geld: Es kostet 1 Million am Tag Facebook klotzt mit eigenem WEF-Chalet

[17:00] Leserzuschrift zu Einfalts-Brigaden im Einsatz

Noch immer glauben Bundesberns Funktionäre, die grassierende Überfremdung der Schweiz mittels Statistik-Manipulation zum Verschwinden bringen zu können.

Abstimmungen Einbürgerung immer und immer wieder die gleiche Zwangsinitiative „Soll die Einbürgerung für sesshafte Ausländer gelockert werden...“
Schon dreimal !!! stimmten wir Eidgenossen über die „erleichterte (unkontrollierte) Einbürgerung der Ausländer der dritten Generation“ ab: 1983, 1994 und 2004 wurde dieses Ansinnen an der Urne dreimal abgelehnt! Nun dürfen wir uns am 12. Februar 2017 zum vierten Mal wieder an mit diesem Thema auseinandersetzen. Man fragt sich, wieso es diese hartnäckige Beharrlichkeit in einer Frage gibt, welche die Schweizer Bevölkerung schon dreimal klar beantwortet hat!

Die immer besser spielende Allianz FDP/SP will die Zuwanderung in der Schweiz in hohem Masse aufrechterhalten und hat dies mit dem Verfassungsbruch bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative manifestiert! Damit der Ausländeranteil in der Schweiz nicht ins unermessliche ansteigt, ist diese Koalition darauf angewiesen, dass es zu Masseneinbürgerungen kommt. Niemand dieser Passverschleuderer fragt, wieso sich denn die Grosseltern oder die Eltern nicht einbürgern lassen wollten. Denn es ist schon lange so, dass sich Ausländer ab der zweiten Generation ohne grosse Hindernisse einbürgern lassen können.

Solange gibt es diese Multikulti-Gehirnwäsche also schon.


Neu: 2017-01-13:

[19:00] Leserzuschrift zu Bendrit und Gülsha mischen SRF-«Arena» auf

Der Untergang des Staatsfernsehen SRF! Die beiden Selbstdarsteller äääh... Jungstars und Gülsha Adilji sollen „ihr Publikum“ zum Wählen animieren. Wenn diese beiden „Jungstars“ die Zukunft der Schweiz verkörpern so ist das das Ende von uns Eidgenossen! Falls am 12. Februar 2017 der „Bundesbeschluss vom über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration“ angenommen wird... na dann Prost! Somit wäre dann der über 25jährige Volksaustausch Albaner vs. Eidgenossen abgeschlossen.

Es sind noch einige Zusatz-Infos über protzende Albaner mitgekommen.  Eidgenossen, seid ihr reif für das neue Kaiserreich, das euch von solchem Unrat befreit? (ok, die Romands bekommen den neuen, französischen König Luis XX). Und übt die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2017-01-12:

[18:45] Stern: Veganerin wettert gegen Kuhglocken: Jetzt wollen sie die Schweizer nicht

Warum sollte man jemanden einbürgern, der sich mit der kulturellen Identität eines Landes nicht identifizieren kann und diese sogar bekämpfen will?

[19:05] Der Stratege:

Ich würde die nicht nur nicht einbürgern, ich würde ihr den Aufenthaltstitel entziehen. Soll sie doch da hingegen wo sie her kommt, oder dorthin, wo der Pfeffer wächst.

[19:20] Gebt dieser Veganerin eine Fahrkarte zu Putins Straflagern im Viehwaggon nach Sibirien. Eidgenossen, soetwas Grünes verdient nicht eure Staatsbürgerschaft.WE.

[19:25] Leserkommentar-DE:

Solch nervigen Veganern einfach über Tage gar keine Essensration geben. Die fressen dann mit Heisshunger jedes Stück Wurst welches man ihnen vor die Nase hält.

[20:00] Im Straflager werden sie aus Hunger alles fressen, was man ihnen vorsetzt. Allerdings werden es Abfälle sein, kein Fleisch.WE.
 

[12:50] Leserzuschrift-CH zu Gregor Gysi in Zürich Genosse Gysis Rezepte gegen rechts

Gregor Gysi will als Präsident der Europäischen Linken den Aufstieg der Rechten stoppen. Wie das gehen soll, erklärte er bei einem Auftritt in Zürich.

Was für ein Glück, dass unsere Vorfahren 1933 das Gesuch seiner Eltern um die Schweizer Staatsbürgerschaft ablehnten!

Wer hat denn den Gysi eingeladen? vermutlich der Kommunist Jean Ziegler.WE.


Neu: 2017-01-10:

[13:45] Leserzuschrift-CH zu Sind Ihre Grosseltern in die Schweiz eingewandert?

Sollen Menschen, deren Familien bereits seit drei Generationen in der Schweiz leben, den roten Pass einfacher erhalten? Die Stimmbürger entscheiden am 12. Februar über die erleichterte Einbürgerung der dritten Generation. 20 Minuten sucht junge Betroffene, die nächste Woche im Streitgespräch gegen SVP-Nationalrat Lukas Reimann antreten wollen. Haben Sie Lust? Dann schreiben Sie uns.

Rechte und Pflichten sind ja gerade die Gründe, weshalb sich viele Migranten nicht einbürgern lassen wollen! Gerade junge männliche Migranten lassen sich nicht einbürgern, weil sie keinen Militär- oder Zivildienst leisten wollen und sich somit auch elegant um die Militärpflicht-Ersatzleistung drücken können. Denn in den Schweiz ist die RS (Rekrutenschule je nach Truppengattung, entweder 18 oder 21 Wochen) für 18-Jährige Pflicht. Wer keinen Militär- oder Zivildienst leistet, muss dafür eine sogen. Ersatzleistung zahlen! Da die Schweiz die Doppelbürgerschaft anerkennt, kann man auch in zwei Staaten wählen und abstimmen. Deshalb wollen auch die wenigsten auf ihre Heimat-Staatsbürgerschaft verzichten, weil sie (so geben es jedenfalls die meisten zu) fest mit ihrer Heimat verbunden sind. Sie wollen also Beides. Eidgenossen haben keinen zwei Staatsbürgerschaften, Papierli-Schweizer aber schon!


Neu: 2017-01-08:

[9:40] Leserzuschrift zu Jeder Zweite verheimlicht Interessenbindungen

Jeder Zweite verheimlicht Interessenbindungen - Lobbywatch deckt auf: Trotz gesetzlicher Vorschrift legt jedes zweite Parlamentsmitglied nicht alle seine Lobby-Tätigkeiten offen.

Dank ihrer „Volks“Zertreter steckt auch die Schwei(n)z tief im Korruptionssumpf! Das sind über 50 % aller Schweizer Parlamentarier im Bundeshaus.

Das wirkliche Problem ist der zu grosse Staat, man kann an ihm sehr viel verdienen.WE.


Neu: 2017-01-05:

[20:00] Leserzuschrift zu Jetzt wird Davos eingezäunt

Am 16. Januar findet das jährliche Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos statt. Die Sicherheitsvorkehrungen laufen bereits.

Das WEF ist nicht die Lösung... Das WEF ist das PROBLEM! Niemand braucht diese "Elite" in Davos...die nur sich selbst an unseren Steuergeldern bereichert aber ganze Völker in die Armut und Versklavung treibt. <für ein Zeichen gibt das WEF Davos seit Jahr und Tag? Es ist ein vom Schweizer Steuerzahler bezahltes, sinnloses und ergebnisfreies Luxusmeeting in dem jeder Selbstdarsteller seine Meinung zu wirtschaftspolitischen Themen mehr oder eher minder fundiert kundtut und dann beim opulenten Abend- oder Mittagessen Geschäfte abschliesst und Tipps zur Umgehung von Steuern austauscht.

Die Geheimdienste brauchen das WEF schon, den dort soll es zig-Geheimbordelle mit Kameras geben, um nachher diese "Elite" erpressen zu können.WE.


Neu: 2017-01-01:

[11:00] Auch die Schweiz ist so schöööön BUNT geworden dank ihrer Asylindustrie: Kanton Zürich: Im Kanton war es ruhig, im HB Zürich gewalttätig

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH