Investment - Allgemein

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren, ohne Gold/Silber, Immobilien. Inklusive aller Papier-Investments. Gold-Themen sind auf den Gold-Themenseiten.

Neu: 2018-12-30:

[16:20] Silberfan zu 2019 - Das Jahr der finalen Silbermaximierung

Wie viel Zeit noch bleibt wissen wir leider nicht, doch im Artikel werden noch letzte Investmentstrategien zur Silber- oder Goldmaximierung beschrieben. Man sollte aber längst vorbereitet sein und jetzt schon 85% seines Vermögens in phys. Gold und Silber außerhalb des Bankensystems besitzen, denn das systemische Risiko mit einem Totalausfall kann jederzeit kommen.

Da gibt es jetzt nichts mehr zu maximieren. Es kommen einige sehr interessante Sachen herein, die ich nicht einmal andeuten darf. Dass ich gestern die Info von der "Umsetzungsphase" des Systemwechsels bekommen habe, werte ich auch als zeitlichen Hinweis. Jederzeit jetzt sollte der Crash kommen.WE.


Neu: 2018-12-27:

[7:50] Silberfan zu Why Stocks Are Soaring: A Massive, $64 Billion Buy Order

Hier der Grund für den starken Anstieg der US Börsen gestern. Ein weiterer Anstieg ist möglich genauso wie der weitere Absturz wahrscheinlicher sein wird.

Hier war eindeutig das Plunge Protection Team im Einsatz. Aber wir wissen, wie der wirkliche Crash gemacht werden wird: es wird unlimitiert zu jedem Preis Gold und Silber zur sofortigen Auslieferung gekauft werden. Die Gelder dazu stehen schon bereit. Dagegen wird das PPT nichts machen können. 2 Tage haben wir diese Woche noch.WE.

[8:45] Aviator:
Da sind gestern wohl von uns erwartete Szenarien an der US-Börse nicht eingetreten. Wahrscheinlich war es gestern für die Manipulatoren - verglichen mit normalen Handelstagen - ein Schnäppchen, den Index um 5% steigen zu lassen. Diese Gelegenheit konnten sie sich nicht entgehen lassen. Wie lange wird dieses Strohfeuer anhalten?
Im Übrigen hat man wohl die jährlich wiederkehrende Jahresenddrückung beim Gold nicht geschafft. Hat man heuer etwa zu wenig gefährdetes Gold aus aller Welt (Ukraine, Venezuela, Libyen....) in Sicherheit gebracht?

Dem angezeigten Goldpreis darf man keinestalls trauen.WE.

PS: ein ITler teilt mit: man kann beim Crash auch mit dem Ausfall bestimmter Computersysteme nachhelfen.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Der 1.1. ist der einzige Tag, an dem nirgends auf der Welt Aktien gehandelt werden und steht unmittelbar bevor.

Ein solcher Tag ist für einen Crash ungünstig, da alle Märkte offen sein sollten. Symbolisch ideal sind ein Freitag oder Montag.WE.

[12:15] Der Bondaffe:
Das gehört absolut dazu. Ein Abwärtstrend, in dem sich dann ein Crash vollzieht, ist gekennzeichnet von Korrekturen und Gegenbewegungen. Nichts fällt kurzfristig, auf täglicher Basis, linear oder stetig. Schauen wir dem Schauspiel in der Börsenarena zu, denn all das kostet gewaltig viel Geld. Bei den "Protection"-Investments in den einzelnen Aktien genauso wie an den Terminmärkten. Plunge-Protection-Teams hin oder her, was zählt ist nur eines: Sind die Verkäufer in der Überzahl oder die Käufer? Die Handlungen sind reine Massenpsychologie und die Psychologie erzeugt den Trend. Schon allein die globalen Aktienmärkte sind enorm groß, die durchgängige Manipulation kostet Unsummen an Geld.
"Steter Tropfen höhlt den Stein". Irgendwann mag der Stein auseinanderbrechen. Stetige Kursrückgänge führen zum Crash des Marktes. Ein Crash ist unvermeidlich, doch halte ich es für müßige und unnütze Arbeit, wie aus einer Glaskugel ein bestimmtes Datum herauslesen und festlegen zu wollen. Das kostet nur Nerven. Man sollte sich eher an jeden 50-Punkte-Fall beim S&P500 oder 100/150-Punkte-Fall beim DAX erfreuen. Da zittern die Nerven der Aktienbesitzer. Trotzdem, für dieselbigen wird diesmal wohl die Zeit der Rauhnächte besonders rau.

Sobald der wirkliche Crash kommt, schlägt er innerhalb weniger Stunden voll durch.WE.

[12:20] Leserkommentar-DE:
Der 31.12.2018 ist ein Montag und die Börsen haben glaub auf. Dann crasht alles, die Leute können betröppelt abens feiern und am 1.1.2019 passiert vielleicht was anderes.

Die wahrscheinlichsten Tage für den Crash sind der 28. und der 31.12. Dass er bald kommt, zeigt Trumps "spontane" Reise nach Ramstein.WE.

[13:25] Der Mitdenker:
Oh, wie schön, daß es die Indices gibt. Ich habe, noch vor dem Fest, wieder mal in 10 Dosen Linsensuppe und ein paar Dosen Schweinefleisch investiert, weil da, potzblitz, in meinem Regal noch ein paar Lücken waren. Und meine Kursentwicklung kennt nur eine Richtung: nach oben.
Morgen werde ich wohl wieder zum Investor; meine Anlagen sind demnächst der absolute Hit. Man kann nicht mal Papiergeld essen, geschweige denn sonstige Bankpapiere. Aber egal, die Schlafschafe haben Beides nicht, die waren gerade 4 Wochen beim Türken, wie unbelehrbare Verwandte von mir. Auch dieses Geld ist nicht weg, das hat jetzt, anteilig, der Reiseveranstalter, die Fluggesellschaft und das Türkenhotel.
Die Lunte brennt.

Was manche Leute als "Investment" sehen...


Neu: 2018-12-22:

[12:30] Silberfan zu Dow Jones: Crash-Parallelen zu 1929 sind nicht zu übersehen!

Es war nur eine Frage der Zeit, wann dieser Vergleich publik wird, aber gegen 1929 wird dieser Crash Millionen- oder eher noch Milliardenfach schlimmer sein! Warum, werden wir bald in diesem Theater sehen.

Vor allem wird der kommende Crash viel schneller ablaufen und alles umreissen. Anytime now.WE.

[20:00] Der Bondaffe: Das Timing für Deutschland ist perfekt,

aber auch für andere westliche Börsenländer. Es wird schnell ablaufen. Donnerstag, der 27.12. und Freitag, der 28.12. sind ideal. Denn üblicherweise geht in dieser Zeit die Umsatztätigkeit zurück, weil ein großer Teil der Anleger Weihnachtsurlaub macht. Auch dürfen wir nicht vergessen, daß der DAX-Future in Deutschland seit Anfang Dezember bereits ab 01:00 MEZ Uhr gehandelt wird. Diese extra offen geschaffene Flanke muß einen Grund haben. Eigentlich kann an einem Tag alles vorbei sein. Aber über zwei Tage kann man die Überraschung und die Panik besser steuern. Lassen wir uns überraschen. Ich würde auf "Alarmstufe Rot" gehen.

Ja, wir sollten auf Alarmstufe rot gehen. Obwohl wieder eine zeitliche Verwischung reingekommen ist.WE.


Neu: 2018-12-20:

[8:00] FAZ: Anleger ziehen Milliarden von der Wall Street ab

Einige Wissende versuchen sich wohl zu retten.WE.


Neu: 2018-12-19:

[12:45] WIWO: Mit Crash-Prophezeiungen richtig umgehen

Diesesmal helfen diese Empfehlungen nichts, da auch das Geldsystem untergeht.WE.

[14:10] Der Silberfuchs:
Das ist bereits der zweite Artikel, der von Prof. Polleit heute hier verlinkt ist. Zu diesem Artikel ist zu sagen, dass Herr Polleit offensichtlich die "Drei-Speichen-Regel" (siehe gleichnamiges Buch von Dr. Jürgen Müller / Kopp-Verlag) nicht kennt. Denn wer diese kennt und das aktuelle Wissen (jetzt keine Aktien, Anleihen und Immos) aus diesem Buch berücksichtigt, der braucht KEIN Timing des Marktes -- Garantiert NICHT! ... und erzielt trotzdem Renditen jenseits der 10% p.a.

Man sollte in das investieren, was die grössten Ertragsaussichten zeigt und rechtzeitig aussteigen.WE.


Neu: 2018-12-18:

[12:50] Silberfan zu Albtraum für Investoren So sehr schadet der Brexit schon jetzt der Wirtschaft

An den Börsen sieht man immer deutlicher den Abschwung, erst gestern fiel der DOW unter die wichtige Marke von 23.500 Pkt. und erzielte damit ein neues tieferes Tief, ebenso der NSADAQ, der S&P500. Auch in London (FTSE) und in D (DAX und MDAX) geht es neuen tieferen Tiefs entgegen bzw. wurden gestern erreicht. Es wird an allen Industriezweigen rumgenörgelt, obwohl dieses System seine Energie nur von steigenden Börsen zieht. Schlechte Nachrichten in den letzten 10 Jahren gab es kaum, und wenn dann vielleicht mal über die Deutsche Bank oder sie haben die Börsen kaum negativ beeinflusst. Aber seit 2018 ist alles anders und die Börsenrückgänge seit Oktober hören nicht mehr auf und eine Rezession wird herbeigerufen, damit es auch das letzte Anlegerschaf hören können soll, statt Jahresendrally oder Börsenboom. Das es also so plötzlich alle Bereiche betreffen darf dürfte auch eine Szene aus dem Abbruchdrehbuch sein, dazu der Rückzug der Notenbanken aus dem Anleihenkaufprogramm macht das Bild fast komplett. Sehen wir bald einen richtigen Auslöser für den Endcrash oder fallen die Börsen alleine schon aus o.g. Gründen einfach weiter?

Insgesamt wird ein ordentlicher Crash inszeniert.WE.


Neu: 2018-12-17:

[9:50] LZ: Die Bank der Notenbanken warnt: Platzt die Börsenblase, kommt es zum Kater

Die entscheidende Frage ist einfach: wann?


Neu: 2018-12-15:

[15:00] NTV: Einbruch bei Wertpapierkrediten Ist das der erste Crash-Vorbote?

Das Risiko bei den Aktien steigt einfach.WE.


Neu: 2018-12-12:

[14:50] Der Bondaffe zu May bringt Londoner City in eine prekäre Situation

Hier steht, die Derivatepositionen müssen GESCHLOSSEN werden. Also nicht übertragen, oder verlängert oder sonstwas. Nein, geschlossen und das heißt aktiv im Markt geschlossen, mit allen Auswirkungen. Die Auswirkungen wären NICHT MARKTNEUTRAL. 45 BIO GBP sind 50 BILLIONEN EURO. Ich denke, viele Derivate sind Zinsderivate und würden wahrscheinlich zu einem Zinsanstieg führen. Oder das britische Pfund arg belasten. Aber all das ist Spekulation. Niemand kann abschätzen, welche Auswirkungen ein "Closing" dieser Derivatepositionen wirklich hätte? Wenn es auf einen unkontrollierten BREXIT hinausläuft, wird an den Finanzmärkten auch sehr viel unkontrolliert ablaufen.

Das kann einen ordentlichen Derivatencrash auslösen.WE.

[19:15] Der Pirat:
Über diese Tatsache mit den Derivaten wird man auch schon damals Kenntnis gehabt haben. Daher können wir davon ausgehen, dass der Brexit die Exit Strategie der Systemwechsler war.

Es kann gut so sein.WE.

[20:10] Der Bondaffe:
Ja, so muß es sein. Welcher Politiker hat denn von Wirtschaft, Zinsen, Banken und Börse eine Ahnung? Merz und Schäuble hier in D vielleicht, aber der Rest überhaupt nicht. Das der Zusammenbruch des politischen Systems über die Finanzmärkte und die Währungen kommen wird ahnen die nicht, weil sie nicht das Wissen haben. Wie die Torpedo-Ursel leisten sich die Politiker teure Berater, eben weil sie selbst keine Ahnung haben. Und auch keine Zeit, dafür sind sie ihren Machtspielchen viel zu beschäftigt. Das gilt für alle Ebenen, von ganz unten bis ganz oben.
Dieser Brexit dürfte im Chaos enden und das ist von den Systemwechslern beabsichtigt. Ich bin gespannt, welche neuen Baustellen jetzt in kurzer Zeit noch dazukommen?

Die Aktionen der Systemwechsler sollen schwer zu durchschauen sein.WE.


Neu: 2018-12-11:

[15:40] Deviant Investor: A Bad Moon Rising – Over Several Markets


Neu: 2018-12-09:

[10:30] Geolitico: Aktienmärkte vor dem großen Sturz

[15:15] Der Bondaffe: Es ist wirklich gruselig, was sich derzeit an den Aktienmärkten abspielt.

Aber wir sind immer noch am Anfang. Eine richtige Baisse zieht sich (normalerweise) über viele Monate, die Schwankungsbreite (Volatilität) der Indizes vergrößert sich enorm (im Gegensatz zur Hausse) und schließlich kommt es noch zum Phänomen des "Großen Schlags", bei dem die Aktienmärkte in kurzer Zeit massiv fallen. Die darauffolgende Stabilisierung dauert auch viele Monate.

Man erinnere sich auch an die Artikel der Verangenheit, wonach die Notenbanken (und hier wurde immer wieder explizit die Schweizer Nationalbank genannt) gerade am amerikanischen Aktienmarkt hohe Investments haben. Dann hätten die Schweizer jetzt ein Problem. Den Markt stützen oder fallen lassen? Wie sieht es bei anderen Notenbanken aus? Dann die Kryptos. Die lösen sich gerade auf. Und dann die Aktien, die vom Fall scheinbar nicht betroffen sind (z.B. Tesla in USA oder in Deutschland Linde). Was wird da gespielt? Und Frankreich? Was käme denn nach dem Sturz Macrons? Das sind viele Baustellen, aber das Bild rundet sich ab. Griechenland ist eine massive EURO-Baustelle, Italien auch und jetzt kommt Frankreich hinzu. Der EURO ist so tot wie BITCOIN.

Man muß aber die anderen Märkte auch in Beobachtung haben. Mein Lieblingsszenario ist das eines überraschenden Zinsanstiegs in den USA, gefolgt von einem global starken US-Dollar. Das bringt die Emering-Marktes wieder in Zugzwang, auch die Eurozone und als Nebenkriegsschauplatz Mexiko. Wenn der Peso gegen USD stark fällt werden die Regierenden in Mexiko die Flüchtlingen Richtung Süden mit Höchstgeschwindigkeit hinaus befördern. Trump muß nur die Währungskarte spielen, wie bei der Türkei in diesem Sommer. Wenn all das panikartig wird, läßt man dem Gold- und Silberpreisen freien Lauf. Wahrscheinlich auch dem Erdolpreis. Wenn die Manipulationen bei Gold, Silber und Öl nicht mehr fortgeführt werden geht es erst recht rund.

Ein paar Dinge müssen nur kontrolliert angestoßen werden, der Rest erledigt sich unkontrolliert von alleine.

Das System soll ja jetzt "von selbst" fallen.WE.


Neu: 2018-12-06:

[12:35] Silberfan zu DAX - Die Dämme brechen, Jahresendkorrektur dehnt sich aus

Es gab genügend Warnungen auch hier von mir und jetzt durchbricht der DAX die nächster 1000der Marke und viele Tränen fliessen und die psychologisch wichtige 10.000 Punktemarke rückt immer näher und wird m.E. auch noch brechen.

Die Märkte werden auf den kommenden Crash vorbereitet, das ist klar.WE.

[15:40] Der Bondaffe:

Wieso "Jahresendkorrektur"? Allein das Wort ist Makulatur. Wie kann man davon ausgehen, daß es sich um eine "Korrektur" gerade zum "Jahresende" hin handelt? Wie kann man diese Schreiber nur ernst nehmen? Aber die andere Fraktion träumt immer von der "Jahresendralley". Zum Beginn des neuen Jahres haben sie dann keine Ideen mehr, nicht weil die Korrektur oder die Ralley zu Ende ist, sondern weil das Kalenderjahr zu Ende ist. Ideen brauchen sie nicht, denn dann dürfen sie ihre Jahresberichte schreiben, das ist immer die nächste Aufgabe.

Lassen wir doch die Märkte das tun, was sie tun müssen. Die Langfristtrends nach oben bei den "Aktien global" sind seit Oktober 2018 gebrochen, jetzt geht es in die andere Richtung. Ein vierstelliger DAX ist vorstellbar und rückt in den Bereich des möglichen. Und die Korrektur? Wird möglicherweise zu einem saftigen "Crash". Mit oder ohne Jahresende, das ist ganz egal.

Noch eine Baustelle, die es zu beobachten gibt: nämlich die Krawalle in Frankreich und die Renditeentwickluing für französische Staatsanleihen. Diese Baustelle hat man kaum auf dem Radar. Neben der "Front auf den Straßen" gibt es auch eine "Front bei den Zinsen". Wenn die Zinsen steigen und damit nicht nur in Frankreich (sondern in der ganzen Eurozone) des Preis des Geldes steigt, haben die Regierenden keine Chance mehr. Ein Diesel-Liter-Preis von 2,50 EUR und eine Rendite von 2,50% für eine zwei- oder zehnjährige französische (oder deutsche) Staatsanleihe gehen brutal an den Geldbeutel der Bevölkerung. Die wird sich wehren.

[18:00] Der Silberfuchs:

... 2,5% ... das wären allein für die Staatsschulden des Bundes ungefähr 45.000.000.000 Euro (entspricht ungefähr 1/7tel des Bundeshaushaltes). Dann noch die Länder und die Kommunen zu höheren Zinssätzen oben drauf ... vielleicht ist bei diesem Zinssatz schon EndeGelände, schließlich haben wir schon seit einer grauen Ewigkeit keine Zinskosten in den Haushalten und uns "daran gewöhnt."

[18:10] Bei der Krise 1992 sind die kurzfristen Zinsen teilweise auf über 700% gestiegen.WE.

[19:00] Der Bondaffe:

Ja, so einfach ist die Rechnung. Der Bund zahlt keine Zinsen. Länder und Gemeinden wohl kaum. Bei einem Zinsanstieg auf das Niveau der 1990er Jahre sind sie nicht pleite, sondern tot. Aber dem Michel ist das immer noch egal. Wird Zeit, daß Benzin, Bier, Zigaretten und Fußballfernsehen noch teurer werden. Aber obwohl, der verwöhnte Wohlstandsmichel merkt nicht einmal, daß der Staat schon lange Zeit pleite ist.


Neu: 2018-12-04:

[18:45] Focus: "Party des billigen Geldes ist vorbei" Boom-Zyklus an der Börse endet: Es gibt so viele Warnsignale wie noch nie


Neu: 2018-11-28:

[18:15] Der Bondaffe: Zum Aktienmarkt:

Was einen globalen Aktienmarktabsturz angeht, basierend auf den Marktentwicklungen USA, habe ich hierzu folgende Theorie. Sie begründet sich auf die Durchsicht vieler Monatscharts amerikanischer Aktien, hauptsächlich der bekannten Standardaktien. Nehmen wir dazu Aktien, die im S&P500 Index enthalten sind, oder aus noch Nasdaq. Was wir sehen ist ein über viele viele Monate laufender rollierender Salamicrash. Als zeitlichen Dreh- und Angelpunkt setze ich den Jahreswechsel 2018 an. Manche Aktien haben schon im Januar den Kursrückzug eingeleitet, andere hingegen sind weiter gestiegen. Unbemerkt von der Masse und den Medien hat die große Finanzmarktgaunerclique Aktienkursgewinne in einem Teil der Aktien aus den breiten Märkten realisiert.

Dieser Teil der Aktien fällt also seit Jahresanfang 2018 anschaulich oder geht langsam zurück. Im Jahresverlauf 2018 kommen andere Aktien hinzu, da ist auf einmal die Luft raus. Wieder verdünnisiert sich die Finanzmarktgaunerclique und realisiert Kursgewinne. Der Index aber bleibt seit Januar stabil auf hohem Niveau und man hieft ihn sogar im September noch auf ein unmerkliches Allzeithoch mit ausgewählten großen Aktien (z.B. die FANG-Titel). In der Zeit von Januar bis September werden wieder viele Gewinne realisiert. Die Märkte sind auch äußerst liquide. Aktien, die man nicht mehr braucht um den Index zu kaschieren, gehen schon im Kurs zurück.

Bis man das mit allen Aktien gemacht hat vergehen neun Monate. Die größten, fettesten und breitesten Kursgewinne wurden realisiert und ab Oktober läßt man den Markt den ganz fallen. Wohl wissend, daß man jetzt mit Short-Positionen und Leerverkaufsgeschäften eine Menge Geld von einem absolut hohen Niveau verdienen kann, weil man den Crash selbst zu verantworten hat und ihn sogar selbst steuert. Die Aktienparty ist demnach definitiv mit dem Oktober 2018 vorbei. Die "Macher" dürften viele ihrer Kursgewinne realisiert und in physisches Gold und Silber gesteckt haben. Die Gold- und Silberpreise werden noch solange unten gehalten bis der endgültige Crash kommt.

Fazit: Über einen Zeitraum von neun Monaten und mehr hat sich die Finanzmarktgaunerclique scheibchenweise nicht nur aus dem amerikanschen Aktienmarkt verabschiedet und die Gewinne wohl in die aussichtsreichsten Investments wie Edelmetalle gesteckt. Der große Crash ist daher unausweichlich und wird schnell und bald kommen. Die starken Hände haben schon länger keine Aktien mehr. Viele schwache Hände sind jetzt Aktionär.

[18:50] Ich habe heute eine weitere, noch verschärfte Crash-Warnung noch für diese Woche bekommen. Seid jetzt bereit.WE.
 

[9:50] BTO: Weitere Gedanken zum Junk-Tsunami


Neu: 2018-11-26:

[8:15] Der Bondaffe: "Bürgerkrieg" in Frankreich und die Finanzmärkte:

Neben der "Front der Bürger" gegen das jetzt stark bröckelnde "Demokratiesystem" gibt es noch eine Front die es im Auge zu behalten gilt: nämlich die "Zinsfront".

Angesichts der sich wohl überstürzenden Ereignisse in Frankreich (wann brennt Paris?) müßten wir demzufolge Auswirkungen auf das Rendite- bzw. Zinsniveau bei französischen Staatsanleihen sehen. Alsda wären plötzlich anziehende und und stetig steigende, durchaus schnelle Renditeanstiege im Bereich des möglichen.

Italien ist in punkto Renditeanstieg schon weiter fortschritten, Frankreich wäre aber in Position gebracht. Frankreich und Italien zusammen bringen den EURO auf "jeden Fall zu Fall". Die Zinsen müssen dazu nur weiter steigen. Dann kommen die Halter der französischen Staatsanleihen massiv und erheblich unter Druck und das sind sie absolut nicht gewohnt. Vor allem wenn sich das Chaos im Land weiter ausbreitet.

Die kleine Schweiz spielt als angrenzendes Fluchtland an Italien und Frankreich eine große Rolle. Es gibt schon jahrelang Gerüchte, wonach die Schweizer maßgeblich an der Stützung der französischen Großbanken mitwirken. Obwohl die Schweizer mit ihrer Großbank "Credit Suisse" selbst ein Riesenproblem an der Backe habe, das der Kursentwicklung italienischer Banken wie "Mediobanca" und "Unicredit" ähnelt. Der Fall der "Credit Suisse" wird nur nicht an die große Glocke gehängt, das ist alles.

Bürgerkriegsähnliche Verhältnisse in Frankreich werden der Realwirtschaft schaden, aber besonders den drei Großbanken "Societe Generale", "BNP" und "Credit Lyonnais" werden sie vieles abverlangen. Wenn deren Filialen brennen (oder vielleicht ein Rechenzentrum?) gibt es definitiv Probleme mit dem Geldkreislauf. Auf einer anderen Ebene darf gefragt werden, welche und wievele Staatsanleihen (möglicherweise auch aus Italien) diese drei in ihren Portfolien halten.?

Es dürfte eine spannende Börsenwoche folgen, denn unabhänig von F und I kommt der Bitcoinkurs aktuell wieder unter Druck. Hier gibt es gerade ein böses Erwachen, auch am Sonntag. Das sieht nach einem ordentlichen Crash der Kryptowährungen aus. Aber lassen wir uns überraschen. Ich denke, es wird vieles plötzlich zusammenkommen. Dabei möchte ich zum Schluß noch erwähnen, daß die beiden englischen Großbanken "Barclays" und "Royal Bank of Scotland" voll im Bann der BREXIT-Geschenisse stehen. Politische Ereignisse verursachen auf diesem Spielfeld teilweise beachtliche Kursrückgänge.

Ich nehme an, die EZB wird zum Ausgleich mehr französische Papiere aller Art kaufen.WE.


Neu: 2018-11-25:

[10:20] Focus: Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google 871,6 Milliarden Dollar futsch: Vier Gründe, warum die Tech-Riesen so hart fallen

Die totale Überbewertung dieser Aktien wurde geringfügig reduziert, sonst was nichts.WE.


Neu: 2018-11-22:

[13:45] Der Bondaffe: DAX-Zusammensetzung 2018 - wieder eine auffällige Börsengeschichte:

Ich mag diese Art Geschichten, denn sie bleiben ein bleibender, nicht zu löschender Ausdruck des Herdentriebs (und des dumpfen Wahnsinns) an den Börsen. Es sind wahrhaftige '"Aktienstories".

Ich selbst bin stets skeptisch, wenn ein Austausch von Aktien in einem Index wie im DAX vonstatten geht. Die Aktien mit einer schlechten Kursentwicklung haben den Index bis dahin eh belastet und die neuen Aktien notieren vom absoluten Kurs her meist recht hoch, haben daher hohes Fallpotential. Am Aufnahmetag kommt es stets zu hohen Umsätzen, gerade weil institutionelle Anleger (wie z.B. Indexfonds) den Neueinsteiger unbedingt kaufen müssen. Das sorgt für hohe Liquidität. Aber was ist bei den bei den letzten Wechseln im DAX passiert?

Im März 2018 wurde die Pro7Sat1-Aktie gegen den Kunststoffhersteller Covestro ausgetauscht. Anfang März notierte Covestro noch bei 94 EUR. Im September 2018 wurde die kränkelnde Commerzbank gegen den Zahlungsabwicklungsspezialisten Wirecard ausgetauscht. Wirecard stand Anfang Sept. bei knapp 200 EUR.

Wie stehen die Kurse heute? Covestro hat mittlerweile ein Niveau von 48 EUR erreicht und Wirecard notiert bei 129. Das sind satte Kursverluste für die Anleger nicht nur in den Indexprodukten. Natürlich sind die Aktienkurse in den letzten Monaten weltweit unter Druck geraten. Aber bei Covestro und Wirecard ist nur auffällig, daß die Indexaufnahme dann erfolgte, als der Aktienkurs in der Nähe des Allzeithochs stand. Man darf jetzt fragen. Und gleich zwei Indexveränderungen in nur einem Jahr? Merkwürdig.

Das sind sie, die Börsengeschichten, die immer wieder geschrieben werden. Das müssen sie auch, denn jedesmal sind es auch neue Dumme, die mit alten Methoden eine erfrischende und ernüchternde Gelderfahrung machen.

Man will möglichst viele Schafe hineinlocken.WE.


Neu: 2018-11-21:

[20:15] SRSrocco: GLOBAL DEBT INCREASE 2018 vs. GOLD INVESTMENT: Must See Charts

[9:30] Silberfan zu Dax sackt auf 23-Monats-Tief ab - Darum brechen bei Dax und Dow alle Dämme

Beim Blick auf den S&P500 und Dow Jones sehen Investoren seit Wochen fast nur ein Bild: tiefrote Kurse. Während der S&P500 trotz des jüngsten Kurseinbruchs um lediglich acht Prozent unter dem Rekordhoch vom September liegt, geht es beim Dax bereits seit Mitte Juni zusehends schneller abwärts, weshalb er in die Nähe des Zwei-Jahres-Tiefs abgerutscht ist. Da sich die Korrektur am US-Aktienmarkt ausweiten dürfte, sollte der Dax auf Talfahrt bleiben.

Eine Überraschung ist das für mich nicht, aber die Shortidee funktioniert super. NVIDIA z.B. fiel 44%, der entsprechende Short stieg um mehr als 1000%.
Auch viele andere Aktien kommen immer mehr unter die Räder, wie z.B. SIXT, Siltronic, FAANG usw., die ganze Marktbreite ist betroffen, immer wieder schön im Wechsel geht es fallend auf und ab, bis alle an den Rand der Klippe gestellt sind und dann aus irgend einem Grund alles runterfällt und dann insb. die Schafe aufschauen und feststellen das sie geschoren wurden.

[11:00] Man zeigt uns einfach den bald kommenden Crash. Aber die Schafe werden nicht flüchten.WE.


Neu: 2018-11-20:

[18:15] Trend: Private Kreditfonds: Der große Boom abseits der Aktienmärkte

Es ist einfach zu viel Anlagekapital da, das verzweifelt Rendite sucht.WE.

[19:50] Der Silberfuchs:
Wenn man diesen Artikel liest -- und ich habe das etwas intensiver als nur "überfliegen" getan -- dann bleibt nur, sich an den Kopf zu fassen. Diese wohlhabenden Menschen, die dort "investieren" haben einfach keinerlei eigenes Investmentwissen, dafür aber um so kreativere Berater ... Diese Idioten sind auch noch stolz darauf, dass sie jetzt aus den selben Trögen fressen dürfen, die sonst nur den Banken vorbehalten waren. Mal sehen, was am Ende des Geldes (= Anfang des neuen Geldes) bleiben wird.

Der Artikel sagt es: es sind primär angestellte Lohnsklaven in Pensionsfonds & co. Es geht um deren Joberhalt.WE.
 

[14:00] Welt: „Chaotisch und schmerzhaft“: Die globalen Finanzmärkte fürchten den Junk-Tsunami


Neu: 2018-11-14:

[10:00] Silberfan zu Goldman Sachs warnt eindringlich„Das Risiko eines nachhaltigen Abwärtstrends bei US-Aktien war fast nie größer“

Das bestätigt meine Vermutung auch wenn GS der Übermittler der schlechten Nachricht ist, ich vermute sogar das der Crash innerhalb dieses Jahres noch stattfindet, den GS ebenfalls nicht ausschließt! Und sollte dieser stattfinden noch ohne externen Auslöser wird es noch nicht der Totalcrash sein.

Für uns heisst das, man kann die Aktienkurse nur mehr mit Mühe oben halten.WE.


Neu: 2018-11-13:

[17:00] MB: Reich werden ist nicht schwer, Reichtum erhalten dagegen sehr

Es empfiehlt sich dazu auch die Bücher vom Robert Kiyosaki zu lesen.WE.


Neu: 2018-11-11:

[8:35] NTV: Auf Ladenhüter A380 gesetzt Flugzeugfonds droht Bruchlandung

Flugzeugfonds kaufen für Hunderte Millionen Dollar Flugzeuge und verleasen sie an Airlines. Ein nur scheinbar sicheres Geschäft. Derzeit mehren sich die Verluste. Am schlimmsten steht es um die Fonds, die einst in den Riesen-Airbus A380 investierten.

Es steht zwar nicht im Artikel. Vermutlich sind das primär deutsche Steuerspar-Fonds für Zahnärzte & co.WE.

[14:30] Aviator:
Die großen Airlines wollen die Flugzeuge aus der ersten Tranche eben wieder bald loswerden, weil sie (teilweise um einige Tonnen schwerer sind) - da wird im Laufe der Zeit dann noch nachentwickelt zum Gewichtssparen. Und es sind immer wieder Teile zu tauschen, wo man drauf kommt, dass da was noch nicht ganz paßt. Emirates hat schon nach ein paar Jahren die ersten A380 wieder abgegeben - ich glaub retour an Airbus. Die Singapore waren aber wohl noch klüger, sie haben überhaupt die Flieger von diesen Fonds kaufen lassen, und selbst offensichtlich nur geleast, also das Risiko völlig ausgelagert. Und jene, die voller Hoffnung auf gute Erträge dieses Risiko übernommen hatten, kriegen eben jetzt ihre Rechnung.

Mit dieser Rechnung haben sie nicht gerechnet, weil sie nicht die Branche kennen.WE.

[16:30] Der Bondaffe:
So ist das immer. Die Risiken werden in Pools oder Fonds ausgelagert. Das ist das bewährte System des Risikomanagements und hat natürlich auch etwas mit Haftung (in weiterem Sinne) zu tun. Da die Risiken ausgelagert werden, sind diese auch handelbar. Und mit dem Handel, sprich der Einbringung in einem Fonds zu selbst bestimmten Preisen, verdienen die Initiatoren und Zwischenhändler der Risiken eine Menge Geld. Und das Risiko für die Fluggesellschaften wird durch das Leasing herabgesetzt. Man sagt gern "wo ein Risiko ist, ist auch eine Chance". Das stimmt nur bedingt. In diesem Fall haben die Anteilscheinbesitzer des Fonds keine Chance. Das ist ein altbewährtes System, aber die Initiatoren müssen keine Angst haben. Die Dummen sterben niemals aus, es kommen immer Frische nach.

Noch vermehren sich die Schafe...


Neu: 2018-11-09:

[10:00] Silberfan zu Börsen nach US-Wahl: Wie geht es weiter?

Der 9-jährige Bullenmarkt ist offenbar beendet, so auch die Bärenmarktrally der letzten Tage. Anleger könnten auf eine Jahresendrally spekulieren, ich sehe die allerdings in diesem Jahr als gefährdet an, denn Indizies sehen weltweit spätestens seit Oktober sehr schlecht aus, Tendenz also aus meiner Sicht weiter fallend. In den USA wäre dafür nach den Zwischenwahlen auch der richtige Sündenbock in Stellung gebracht: die Demokratten!

[10:20] Die US-Demokraten werden wie alles Linke ausgerottet. Nach dem, was hereinkommt, schon sehr bald.WE.
 

[8:30] Silberfan zu We Have Only Seen This A Few Times In The Past 15 Years

Investoren flüchten aus den Bonds, passiert alle paar Jahre mal, wie 2008, 2013, 2015...

[10:20] Normalerweise beginnt die Flucht zuerst aus den Junk-Bonds.WE.


Neu: 2018-11-04:

[8:25] Presse: 4,4 Billionen Euro Verlust binnen eines Monats


Neu: 2018-11-03:

[10:30] Geolitico: Historischer Anstieg der Zinsen


Neu: 2018-11-01:

[8:30] MMnews: Aktien: Schocktober


Neu: 2018-10-31:

[15:00] Deviant Investor: Silver, The S&P and Sanity

[9:20] SWR:  Marc Friedrich und Matthias Weik: Die Finanz-Experten wissen, wie Erspartes sicher ist


Neu: 2018-10-30:

[12:40] FMW: Wall Street: Viel kaputt gegangen! Ist das noch ein Bullenmarkt?

[12:55] Der Bondaffe:

"Ist das noch ein Bullenmarkt?". Antwort "Nein!". Es kommt bloß darauf an, wieviele das jetzt schon merken? Viele merkens nie. Wie schon öfters zitiert: "Hoffen und harren hält viele zum Narren!".


Neu: 2018-10-29:

[8:40] Silberfan zu DAX: Game over?

Ja, Game over, es ist nicht mehr viel Zeit sein Geld aus dem Aktienmarkt zu retten, denn der Trend ist nicht mehr der Freund, siehe auch hier.

[9:35] Die Märkte werden jetzt eindeutig auf den kommenden Crash vorbereitet. Wie wäre es mit einem Black Monday? Das zeigen auch die aktuellen, zeitlichen Verwischungen. Wir sollen das Datum nicht erfahren. Aber wir kennen den Auslöser.

PS: die Funktionäre des neuen Kaiserreichs wurden offenbar gerade über das Kommende umfassend informiert. Wir kennen es ohnehin, wenn auch nicht alle Details.WE.

[10:25] Leserkommentar-DE:
Game over, ja, besser kann man es nicht sagen. Ja, die Märkte werden jetzt recht sicher auf den Crash vorbereitet und wenn man das Wetter so sieht, morgen 20 Grad bei uns, dann sieht es nach einen Black Monday aus. Heute sind es 6 Grad, morgen 20 Grad, das ist sicher kein Zufall.

Warten wir es ab. Es mehren sich die Hinweise darauf, dass der Systemwechsel unmittelbar bevorsteht, obwohl es verwischt wird.WE.


Neu: 2018-10-26:

[18:30] ET: 2158 Männer und Frauen sind weltweit Dollarmilliardäre – In China kommen drei pro Woche neu hinzu

[20:15] Der Silberfuchs:
Dieser gigantische Anstieg der Anzahl der Dollarmilliardäre vom vergangenen zu diesem Jahr geht allein auf zwei Effekte zurück: 1.) Unbegrenztes aggressives Geld drucken und 2.) Den Cantilon-Effekt, die die Kohle zuerst in der Hand haben, profitieren noch vor dem Wertverfall (Punkt 1) davon. Alleine 155 neue Milliardäre in China p.a. wären schon 7% Zuwachs, aber auch im Rest Asiens, in Amerika (zwei Kontinente) und Europa kommen ein paar davon dazu ... Kopfschüttel. Wie viele von den heutigen Milliardären werden nach dem Crash noch unter der Millionen reichsten Menschen der Welt sein, drei, vier oder mehr als fünf Prozent ???

Wir sollten es bald sehen...
 

[8:25] Gestern bei 8,64 Euro: Deutsche-Bank-Aktie so tief wie nie

[10:15] Leserkommentar-DE:

Die Analysten mit ihren Kurszielen sind natürlich die Lineardenkerspezies schlechthin. Dynamische ablaufende Prozesse, wie bei einem Crash von Realwirtschaft, Euro oder Bondmarkt werden regelmäßig ausgeblendet. Der Derivaterucksack kann diesen Hedgefonds aber durchaus zeitnah in die Tiefe reißen. Aktienkurs: 0 Euro. Ich erinnere mich an Zeiten, wo ältere Mitarbeiter der DB wohlfeil auf ihr jahrzehntelang prall gefülltes Depot mit hochpreisigen Belegschaftsaktien schauten, auch als wichtigen Baustein fürs Rentenalter. Da saßen aber noch echte Bankkaufleute im Vorstand, denen Solidität und Kerngeschäft über alles ging. Und teilweise gab es auch echte Interesse am Gemeinwohl. Daher konnte so ein Vorstandsposten wie im Falle von Alfred Herrhausen brandgefährlich sein.

Die nie zur Rechenschaft gezogenen Globalistenbanker, mindestens seit Ackermann, haben Aktie und Pensionsbaustein ruiniert. Sie halten jetzt vermutlich auf ihrer Millionenjacht ihre Wohlstandsbäuche in die Mittelmeersonne, während langjährige Mitarbeiter beim Betrachten ihres Kapitalstocks blass werden.

[11:00] Das ist bei den Konzernbossen heute überall so: abcashen so schnell es geht, denn sie wissen meist nicht, wie lange sie die Funktion haben.WE.

[13:00] Der Bondaffe:

Die Deutsche-Bank-Aktie ist nicht die einzige Aktie, der gerade unter die Räder kommt. Es ist auf jeden Fall ein europaweites Phänomen, daß die Bankenaktien im Oktober arg angeschossen wurden. Und weil man einen Schuldigen für das kommende Desaster brauchen wird, sind eben "Deutsche Bank" und "Commerzbank" erste Wahl. Übrigens, das Thema kam im Mainstream kaum vor. Warum wohl?

Über den großen Teich beoachte ich nur ein paar Titel, dazu gehören Goldman Sachs, JP MorganChase, Visa und Mastercard. GS hat jetzt nach meiner Chartbeobachtung jetzt den Abwärtstrend eingeschlagen. Die anderen drei wurden oder sind arg gebeutelt worden. Die Zeiten stabiler Aufwärtsbewegungen nun wohl endgültig vorbei. Blackrock, den weltweit größten Vermögensverwalter, möchte ich nicht vergessen, denn diese Aktie verdient höchste Aufmerksamkeit. Anfang 2018 verzeichnete die Aktie kurzfristig einen Spitzenkurs von 600 USD und heute notiert sie bei 392 USD. Das kommt nicht von ungefähr und der massivste Rückgang fand jetzt im Oktober statt.

Die Banken machen's wohl, denn das schreit über verschiedene Zwischenwege geradezu nach höheren Zinsen, da das Risiko steigt. Aber wenn ein Global Player fällt, fallen die anderen auch. Alles in allem nur eine Frage der Zeit.

[14:40] Man wird die grossen Banken mit allen Mitteln halten, bis der Totalcrash wirklich kommen soll.WE.


Neu: 2018-10-25:

[16:15] Silberfan zu China Is Already Blowing Up…Europe And The USA Are Next!

Dax schwächelt nach dem gestrigen Einbruch und dem folgenden an den US Börsen weiter, Aktien der zweiten Reihe brechen auch massiv ein. Shortgewinne weiten sich in diesem miserablen Umfeld weiter aus, ein Ende scheint lange nicht in Sicht, also weiter abwärts! Gerade erhielt ich diesen Text, es ging entweder um den Crash von 2008 oder 2001: "Damals war der DAX bereits am Jahresanfang nach unten abgedreht, der S&P500 hatte sich hingegen bis zur Jahresmitte ganz gut gehalten, ehe er anschließend umso stärker eingebrochen ist."

Man sieht es auch jetzt wieder, der DAX hat bereits den Crashmodus erreicht während US Börsen noch etwas stärker sind, das niemand auf China schaut, dort geht alles schon viel länger runter und bei uns Aktie für Aktie, damit es nicht jeden Anleger verschreckt, es gibt noch viele die nicht verkauft haben und es auch offensichtlich nicht vor haben, da alles so schön war in den letzten 10 Jahren...

[16:40] Man zeigt uns so wohl dass der Crash bald kommt. Alles ist jetzt bereit für Crash und Systemwechsel. Auch die sogenannten "Flutungsgelder" sollen jetzt bereit sein. Erwartet, dass Grossterror und Crash jetzt jederzeit kommen, ich rechne mit Freitag. Das wird den Finanzcrash auslösen, bedeutet aber nicht, dass bereits alle Banken zugehen. Das und der Untergang der Geldsysteme dürfte mit dem Bodenangriff der Moslems kommen. Vermutlich einige Tage später.WE.

[19:55] Der Bondaffe:

Die Masse macht übrigens jede Berg- und Talfahrt am Aktienmarkt mit. Auch diese Erkenntnis ist schon eine Art "Geheimwissen". Die nächste Talfahrt am Aktienmarkt wird wohl die letzte sein, es wird keine Kursgipfel mehr geben, die man erreichen kann. Die chinesische Aktienmarkt ist eh am "Abschmieren, aber das stört die meisten kaum, weil sie hoffen, daß bald die Umkehr kommt. Da fehlt das Wissen, das es einfach ordentlich knallen muß, bevor sich ein Aufschwung etablieren kann. Die Übertreibung nach unten fehlt.

Die Indikatoren in meinen langfristigen Chartmodellen sind gerade bei US-Aktien vollkommen überdreht und im überhitzten Bereich. Zu lange schon übrigens, was wohl mit den vielfältigen Manipulationen in Form von künstlichen Aufwärtsschüben am US-Markt zusammenhängt. Das ist auch für mich neu, wenn die Indikatoren eine lang anhaltende Manipulation in dieser Form anzeigen.

Die Masse kommt nicht raus, erst gestern hat man am US-Markt gesehen, wie kraftvoll es nach unten gehen kann. Noch stabilisiert es sich am nächsten Tag, ähnlich wie bei einer Immunreaktion. Aber auch das hört irgendwann auf, dann ist in zwei, drei Tagen die Katastrophe passiert. Und jede Wette, die Schafe wittern dann eine günstige Gelegenheit und wollen nachkaufen. Das sind sie so gewohnt.

[20:10] Die Masse wird sich ganz sicher nicht retten können. Die besten Meisterpsychologen sind hier am Werk.WE.
 

[11:00] Goldreporter: US-Risikostratege: „Gold ist das neue Staatspapier“


Neu: 2018-10-24:

[8:50] Silberfan zu Im DAX brechen die Dämme

Man kann ruhig sagen das das einmal notwendig war und es nach 10 Jahren Hausse auch kein Grund zum jammern gibt. Stattdessen rechne ich weiter mit fallenden Kursen und Panikverkäufen die noch tiefere Kurse bringen. Das kann den DAX bis unter die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkte drücken und das vielleicht sogar noch vor Jahresende oder sogar schon im November - ein 30% Rückgang auf ca 9.450 Punkte ist gesund, 50% schon etwas schmerzhafter. Shortpositionen zur Absicherung oder Gewinnmaximierung haben sich bereits bewährt und ggf. Depotverluste eingegrenzt, allerdings wiederhole ich nochmal dass man Aktien nicht mehr im Depot haben sollte (außer Goldaktien) und Shortpositionen immer riskanter bzw. teurer werden sollten.

Dafür sollten Gewinne möglichst bald realisiert werden und mit dem Wechsel in physisches Silber gesichert werden, für mutige Investoren sollten aber auch Goldaktien weiter im Depot bleiben, max. 15% vom Vermögen, denn man kann nicht vorhersehen ob diese noch extreme Höhen erreichen und dieses von uns schon lange abgeschriebene System noch um sein Dasein kämpft. Denn solange dieses System noch lebt sind immer wieder gigantische Gewinne möglich, doch nur wegen der uns auch bekannten Gefahr eines Systemfehlers die sicheren Häfen von Gold und Silber angelaufen werden müssen. So dann, viel Glück den Investierten, die Finger immer an der Maustaste und fette Beute weiterhin!

[9:15] Es macht keinen Sinn mehr, in den Aktien zu bleiben. Wann immer der Crash kommt, wird er auf der Stelle alles auslöschen. Wir haben gestern einen Leserkommentar gebracht, wonach man nachher eine Wohnung für 7 Gramm Gold wird kaufen können. Das könnte passen.WE.
 

[8:10] Egon von Greyerz: Die Party ist vorbei

[9:15] Er erkennt richtig, dass dieser Crash total sein wird und alles umreissen wird. Aber er erkennt nicht den Auslöser dafür.WE.


Neu: 2018-10-23:

[15:15] Silberfan zu Dax: Übel und gefährlich..

Es wird noch viel weiter runtergehen, DAX heute mit neuem Tief, Gold dafür gut gestiegen, das werden einige Investoren sehen und in Panik aus den Aktien raus und in Gold gehen.

[19:00] Es ist offenbar nicht mehr so einfach, die Märkte komplett zu manipulieren. Aber das macht nichts.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Es ist angerichtet und alles nimmt jetzt seinen Lauf. Wie soll jetzt ein Crash verhindert werden, es geht laut Theorie nicht mehr. Und wer dann daran Schuld ist, das wissen wir.

Vermutlich könnte man die Märkte noch länger halten, aber es gibt andere Zeitlimits. Heute gibt es wieder massenhaft Chemtrail-Meldungen. Ich habe sie selbst auch massenhaft gesehen.WE.


Neu: 2018-10-18:

[13:05] Goldreporter: Größte Gläubiger stoßen US-Staatspapiere ab

[14:15] Der Bondaffe:
Eine sehr übersichtliche Aufstellung aller US-Staatsanleihen-Gläubiger ist dabei. Warum hält Deutschland 73 Milliarden USD in amerikanischen Staatsanleihen? Das kleine Irland sogar 315 (!) Milliarden. Das erschließt sich mir nicht.

Irland dürfte ein Parkplatz für solche Papiere sein.WE.


Neu: 2018-10-15:

[13:30] Goldreporter: Derivate-Volumen in den USA steigt auf 3-Jahres-Hoch

[12:50] Der Bondaffe: Zinserhöhungen in der EURO-Zone:

Der nächste größe Kandidat kommt ins Spiel: Es ist (natürlich) Spanien. 10-jährige Staatsanleihenrenditen ziehen kontinuierlich an auf +1,70%, und auch die 2-jährigen Renditen verlassen das Tal der Negativrenditen auf geradlinig ansteigendem Weg. Mittlerweile hat man -0,12% Rendite erreicht. Die Probleme in Italien sind überhaupt nicht gelöst, im Gegenteil, das wird noch schlimmer und mittlerweile bröselt das Zinsgebäude in der EUR0-Zone nicht mehr. Es bröckelt an allen Ecken und Enden und man kann es ganz deutlich sehen. Wie lange noch? Welcher Spielzug folgt als nächstes?

[13:25] Systemkritisch sind diese Zinsanstiege aber noch lange nicht.WE.


Neu: 2018-10-12:

[13:00] FMW: China: Staatsmedien mit versteckter Häme über Abverkauf an Wall Street – Chinas Aktienmarkt soll unterstützt werden

[14:00] Der Bondaffe:

Bei den aktuellen Charts zur Entwicklung am chinesischen Aktienmarkt können die Chinesesn lange unterstützen. Das kostet aber nur Geld. Das chinesische "Aktien-Spiel" ist schon lange zu Ende, eigentlich seit juni 2015, es hat nur niemand gemerkt bzw. es wird nicht öffentlich breit "geschrieben". Wenn der amerikanische Aktienmarkt jetzt fällt, wird es den chinesischen Markt erst recht hineinreiten. Das ist keine Häme, die Chinesen haben Angst. Ansonsten ist das wieder ein Trump-Bashing-Artikel. Nur interessiert das die Märkte nicht.
 

[9:40] BTO: Oktober – Crash?


Neu: 2018-10-11:

[13:45] Silberfan zu Dow Plunges Over 800 Points As Selloff Intensifies, Here’s What’s Happening

Wer auf diesen Börseneinbruch spekuliert hat kann sich bereits über schöne Gewinne freuen und m.E. geht die Korrektur jetzt noch einige Zeit weiter, so wie ich bisher hier geschrieben habe. Das Dax-Messer ging gestern durch die 11.800 wie durch Butter und setzte nach den schlechten Vorgaben aus den USA seine Abwärtsbewegung weiter fort, aktuell 11.575 Punkte. Ich kann mir sogar vorstellen, dass der Abverkauf jetzt richtig losgeht und die Börsen um weitere 20-30% runterzieht. Dadurch würde die Shortstrategie ein voller Erfolg, ein paar 100% sind jetzt schon zu verbuchen: siehe hier.
Die Shortgewinne kann man dann direkt in physisches Silber oder Goldaktien investieren einmal zur Sicherheit oder für die nächsten extremen Hebel.

[14:15] Mit dem Shorten sollte man lieber vorsichtig sein, denn bis zum Systemabbruch wird man die Kurse sicher wieder hochtreiben.WE.

[20:15] Silberfan zum WE Kommentar 14:15:

Shorten ist sehr riskant, es gibt aber auch Faktor Zertifikate mit einer "open End" Laufzeit, also weniger Zeit-Risiko. Aber wenn man sich mit Optionsscheinen eine Weile beschäftigt, kann man auch hier Scheine nehmen die noch eine längere Laufzeit haben von sagen wir 6 Monate-2 Jahren. Jedenfalls gehe ich aber aktuell auch davon aus, dass man hier einen kleinen Crash bzw. eine Korrektur ablaufen lässt. Der Abverkauf ging heute bei fast allen Börsen weiter und das kann noch ein paar Wochen so weiter gehen, Gründe dafür gibt es genügend, das PPT muss auch nicht eingreifen. Was man auch sehr schön sehen konnte seit gestern Nachmittag war der Goldpreisanstieg, der praktisch begann als die US Börsen einbrachen und heute geht die Flucht ins Gold offenbar weiter, was m.E. ein sehr gutes Zeichen ist, denn wenn das BigMoney schon aus den Aktien flüchtet und ein Teil davon in Gold geht, dann wäre das auf jeden Fall nachvollziehbar. Es geht mir hier nur darum, den Lesern auf Gewinnmöglichkeiten hinzuweisen, insbesondere wenn es zur Zeitübrückung hinweghilft, wenn das Warten zu sehr an den Nerven zerrt. Ein Absturz beim DAX auf 9.000-10.000 bis Ende des Jahres/Anfang2019 wäre leicht vertretbar im gleichen Verhältnis auch beim DOW Jones usw. , dies dann sollte es vorher nicht zum Großauftaktevent etc. kommen.

Besser ist es, komplett aus diesem System auszusteigen, dass jetzt jederzeit untergehen wird.WE.
 

[12:20] FMW: Was die Lage gefährlich macht: Massive Abflüsse aus Anleihen-ETFs – wenn die Kreditmärkte in Panik geraten...

[12:55] Der Silberfuchs:

Das fatale an der derzeitigen Situation ist, dass wir weltweit auf einem sehr niedrigen Zinsniveau leben und das schon viele Jahre. Steigen die Zinsen nur auf ein normales Maß von sagen wir 7...9 % p.a., dann ist speziell für Langläufer oder Anleihen mit Restlaufzeiten weit jenseits von fünf Jahren genügend Raum für einen Fall ins Bodenlose. Was ich glaube ist, dass die Zinsen nicht bei den oben erwähnten Sätzen stehen bleiben werden sondern auch auf 20...30% steigen können. Dabei zerreißt es nicht nur ein paar kleinere oder größere Unternehmen, sondern auch ganze Staaten und Währungen. Außerdem denke ich, dass das Tempo jetzt von Schrittgeschwindigkeit bis Mach I sehr schnell beschleunigen wird. Auf der anderen Seite der Wippe liegen dann die Edelmetalle startbereit. Es ist also auch von dieser Seite her angerichtet.

[14:15] Auch hier werden bei Bedarf die PPTs eingreifen.WE.


Neu: 2018-10-10:

[19:40] GoldCore: “Gold Is On The Cusp” Of An “Explosion Higher” As Stock and Tech “Crash Is Coming”


Neu: 2018-10-09:

[8:40] Silberfan zu Gold, Goldaktien und Aktienmarkt: What's next?

Wir befinden uns aktuell bei Ereignis 1 dieses Artikels, mehrere Shorts auf Standardaktien wie Conti, Sixt, Henkel, Siltronic, Amazon, Alibaba usw. werfen bereits stärkere Gewinne ab, hier eine Liste einiger Shortprodukte.
Der nachen unten schwankende DAX kommt seinem entscheidenden Tief um die 11.800 Pkt. sehr nah, ich gehe wie Claus Vogt davon aus, sollte diese Marke durchbrochen werden, geht es in den Freifallgeschwindigkeitsmodus. MDAX und SDAX haben gestern bereits ein Jahrestief erreicht und der zuvor aufgeblasene TECDAX verzeichnete die stärksten Verluste. Für den Fall
dass man im Aktienmarkt investiert ist, sollte man diesen gegen Verluste mit Shortpositionen absichern, am besten ist aber gar nicht mehr darin investiert zu sein, außer in Goldaktien die das nächste große Gewinnereignis sein dürften.

[13:45] Der Bondaffe:

Da schließe ich mich gerne an mit meinen Beobachtungen. Besonders interessant sind die steigenden italienischen Zinsen in der EUR0-Zone, die die europäischen Aktienmärkte und den EUR0-Kurs belasten. Im Moment geht durchaus die Post ab. 2jährige ital. Staatsanleihenrenditen marschieren auf die 2,0% zu, akutell wären wir bei einem Stand von 1,91%. Auch die an vorderster Front stehenden 10jährigen Renditen lassen sich nicht lumpen und notieren bei 3,68%. Damit hat man die mittelfristigen Widerstände bei 1,50% und 3,20% Rendite endgültig weit hinter sich gelassen.
Nimmt man neben der Zinsentwicklung noch die innerpolitische Lage in Italien hinzu, bleibt nur ein Fazit: Italien ist ein Pulverfass mit einer sehr kurzen Lunte, die bereits brennt.

[16:50] Laut Insider-Infos nähern wir uns dem Notabbruch des Systems noch diese Woche.WE.


Neu: 2018-10-08:

[12:40] FMW: Crash voraus? US-Aktien zu teuer? Man folge einfach nur der Geldspur der CEO´s


Neu: 2018-10-04:

[14:20] Der Bondaffe: Einfach mal so nachgedacht.....

...wenn heute der DAX absäuft würde mich das nicht wundern. "Crash auf Raten" fällt mir ein, aber das ist es nicht genau. Seit Wochen wird hier verzögert. Das ist ein Crash, der läuft, aber hinausgezögert wird. Und das kann nur mit internationaler Koordination stattfinden. In USA sieht man nichts, da die Kurse Höchstniveaus erreicht haben. Aber in Deutschland und auch in China sieht man "das Hinausschieben" in Form von Seitwärtsbewegungen. Unabhängig vom DAX selbst tut sich bei Einzeltiteln einiges. Die Kursentwicklung der Autobranche im DAX ist im Siechtum, im Moment wird "Chemie" stark angeschossen. Umgekehrt halten zwei DAX-Schwergewichte wie SAP und Siemens den DAX noch oben. Teilweise sind mittelständische Unternehmen im M-DAX stark unter Druck und der TEC-Dax ist sowieso ein verwischtes Zerrbild aufgrund großer Titel wie Dt. Telekom.

Letztendlich wird die deutsche (Real-)Wirtschaft mit allen Mitteln des grünen Sozialismus gerade zur Strecke gebracht. Das sieht man an den Aktienkursen. Gutmenschen und Bürokratie sind die wahren Totengräber. Soviel steht fest. Das ist ein langer Sterbeprozess, aber "zur Strecke bringen" heißt, den Wirt aussaugen und am Leben lassen, solange es geht. Nur geht der Wirt jetzt schnell zugrunde. Dann wird Panik bei den Parasiten ausbrechen.

Einen Crash wird man nicht zulassen, bis es Zeit dafür ist. Ausser es geht nicht mehr anders, dann reisst man das System sofort ab.WE.
 

[11:05] FMW: Erdbeben in Zeitlupe: Der Anstieg der US-Renditen – Geld wird immer teurer

[11:30] Der Bondaffe:

Über Nacht sind die Renditen für US-Staatsanleihen deutlich angezogen. 10jährige Papiere notieren jetzt bei 3,22%, 2jährige Titel bei 2,90%. Die Zinswende läuft weiter. Jetzt kommen auch die Staatsanleihen-Renditen in der EUR0Zone unter Druck und steigen, ausgerechnet in Verbindung mit der Entwicklung in den USA und dem Verschuldungsdebakel in Italien (dieses Problem ist nie zu lösen) und den ewig währenden internationalen Säbelrasseln und Kriegsspielereien. Fast unbemerkt steigt der Preis für das Barrel Öl der Sorte auf über 86 USD in Richtung 90 USD auf ein neues Hoch. Der EUR notiert zum USD schwächer (auch aufgrund der sich ausweitenden Zinsdifferenz), was den EUR zusätzlich unter Druck bringt und nebenbei die Preise an der Tanke höher steigen läßt.

Der plötzliche Zinsanstieg in den USA ist auch deshalb gefährlich, weil er die US-Aktienmärkte auf absoluten Höchstniveaus zum Einsturz bringen kann/wird. Nebenbei und als nationale Auffälligkeit: Die Aktienkurse der börsennotierten Wohnungsbaugesellschaften in D wie Vonovia, Deutsche Wohnen, LEG Immo, Patrizia Immo etc. haben ihre besten Tage seit Anfang September hinter sich. Die Kurse gehen runter. Warum wohl?

So gilt es zusammenfassend besonders die Zinsmärkte und die Renditeentwicklungen im Auge zu behalten. Im laufenden Abbruchszenario kommen diesen eine besondere Bedeutung bei der Feinsteuerung zu. Ich mag die Formulierung nicht besonders, aber im Moment ist ein "rapider" Kursrückgang bei den Aktienmärkten in greifbare Nähe gerückt. Je höher die Zinsen steiger, desto greifbarer und manifester wird er. Den Zinsanstieg in Europa führt übrigens Italien an. Das ist äußerst problematisch, denn sich wenn die Zinsdifferenzen zwischen den einzelnen Ländern in der EUR0-Zone ausweiten, wird das ordentliche Risse im EU- und EUR0-Zonen-Konstrukt verursachen. Wer meint, die EZB könnte helfen, irrt. Auch die Mittel der EZB sind begrenzt. All das kostet Geld bzw. bringt Zentralbank-Flutungsgelder ins System, die das System wiederum selbst hinwegspülen.

[14:00] Ein unmittelbares Crash-Risiko sehe ich hier noch nicht. Aber man sieht, dass man das System nicht mehr lange halten kann.WE.


Neu: 2018-10-03:

[8:15] Egon von Greyerz: DIE EDELMETALLSTRÖMUNG NUTZEN ODER ELEND ENDEN

Vielleicht weniger als 1 % der Anleger werden die Strömung nutzen, die „zum Glück führt“. Die meisten werden nicht verstehen, dass die durch Zentralbanken erzeugte Kreditexpansionsflut jetzt zu Ende geht. Die exponentiellen Bewegungen bei Aktien-, Anleihe- und Immobilienpreisen werden zu katastrophalen Abstürzen führen, die das meiste Vermögen in der Welt zerstören werden.

Jetzt jederzeit kommt es.WE.


Neu: 2018-10-02:

[14:20] Leserzuschrift-DE: Marktkommentar von Claus Vogt, 29.9:

Claus Vogt brachte in seinem Marktkommentar einen interessanten Indikator, der die extreme Überbewertung der Aktien aufzeigt: Die führenden 6 US Technologiewerte machen unglaubliche 17 % der Marktkapitalisierung vom S+P 500 aus (500 Unternehmen !). Dies war zuletzt im Jahr 2000 der Fall, bevor der z.B. der Dax um ca. 70 % von gut 8000 auf etwa 2300 Punkte fiel.
Die 6 damaligen 6 Tech-Unternehmen waren Microsoft, Lucent, Cisco, Dell, Intel und Oracle, also Wegbereiter der digitalen, industriellen Revolution. Durch sie wurden vielfach innovative, effiziente Prozesse und damit Wohlstandsgewinnen ermöglicht.

Heute gehören zu diesen glorreichen 6 Schwergewichten außer Microsoft (wie 2000) mit Google, Facebook, Apple, Amazon und Netflix Unternehmen , die im aktuellen Set-Up ein profitables Geschäftsmodell haben, aber eben auch erheblichen gesellschaftlichen Schaden anrichten. Auf parasitäre, kriminelle Art und Weise werden staatlich legitimiert persönlichste Userdaten gekapert und ausgeschlachtet. Nächtelang werden nicht nur Kinderhirne durch ständig verfügbare gestreamte Daten und Serien online "vor der Glotze“ zugedröhnt und verblödet. Die Innenstädte verstopfen durch den just-in Time- Paketwahn, während sie gleichzeitig durch den siechenden Einzelhandel unattraktiv werden. Statt schaufensterbummeldem Bürgertum bestimmen heute Clans und Illegale das Bild der Kleinstadt. Well done !
So lässt sich sicher darüber streiten, ob die heutigen Giganten in der Summe eher Wohlstand schaffen oder vernichten.

Durch die bereitwillige Zubilligung ihrer Quasi-Monopole durch NWO/Deep State kann hier nun aber jederzeit das Licht ausgeknipst werden. Daher verwundert bei dieser neuen Datenlage die hartnäckig hohe Bewertung. Hier greift wahrscheinlich wieder die Hartgeld-Sichtweise, dass diese Signalgeberaktien mit ihrer überragenden Fallhöhe bei geringer Substanz, neben Gold, für das plötzliche Marktende benötigt werden.

Es dürfte so sein. Bei einem Briefing wurde mir gesagt, dass diese Konzerne innerhalb von 3 Tagen untergehen sollen. Das war aber noch bevor sie mit dem Zensieren begannen.WE.


Neu: 2018-09-27:

[8:15] Bild: WELTWEITER VERGLEICH Wer wie viel auf dem Konto hat

[8:50] Der Mitdenker:
Dummes Geschwätz ! Erstens sind statistische Durchschnittswerte immer Blödsinn ( alle Insassen im Krankenhaus haben wunderbare 36,6 Grad - nur der Fiebrige hat gerade 41,5 und der Unterkühlte 33 Grad - Beide sind gerade am Sterben ), zweitens ist Allianz Teil des Systems und wird keine Unruhe verbreiten und vielleicht sagen, daß die Werte gesunken sind - vielleicht würde irgendein schlimmer Schelm irgendwelche Rückschlüsse ziehen, wo sein Geld geblieben ist und drittens zählen da immer Häuser mit rein und so mancher Rentner hat sich, zu DDR-Zeiten, sein Häuschen vom Munde abgespart, hat aber jetzt kaum was zu essen, weil die Rente für Grundsteuer, Wasser, Strom usw. draufgeht. Aber klar, er hat 50.000 Euro Vermögen. Die Schlafschafe glauben es und freuen sich, wie "reich" wir doch alle sind.
Die Gutmenschen labern doch ständig, wir sind so ein reiches Land und können abgeben, abgeben, abgeben. Ich frage mir nur, wo da all die Penner herkommen, warum die Tafeln nicht mehr hinterherkommen und warum ich keinen persönlich kenne, der 50.000 Euro real hat - und ich kenne wahrlich ganz viele Menschen.

In diesem Vergleich sind keine Immobilien drinnen, nur Geldvermögen. Es hängt davon ab, in welcher Schicht man sich bewegt.WE.

[9:45] Der Silberfuchs:
... ich kenne auch niemand, der (noch) 50 k€ hat. Die es hatten -- und das waren einige -- haben alle Silber und Gold gekauft.

Aber das ist nur ein ganz kleiner Teil der Bevölkerung.


Neu: 2018-09-25:

[9:20] Focus: Bafin beobachtet 34 Gesellschaften: Statt vorzusorgen: Kriselnde Lebensversicherer zweigen Hunderte Millionen Euro ab


Neu: 2018-09-23:

[19:30] Silberfan zu WARNING: Greyerz – The Financial Doomsday Clock Is Close To Midnight

Das stimmt allerdings, die Marktverzerrungen sind einfach gigantisch. Beispiele im Artikel zeigen auf, wie extrem die Über- und Unterbewertungen sind, reif für den Systemwechsel, hin zu echten Werten!

Maximal noch Tage...


Neu: 2018-09-18:

[14:45] Goldcore: Silver Is ‘Undervalued’ Relative to Stocks, Bonds, Gold – GoldCore

Also wird Silber das beste Investment sein, das es gibt.WE.


Neu: 2018-09-13:

[10:00] WIWO: Das letzte Hurra

[7:20] Presse: Es ist leider viel zu leicht, die Menschen bei der Gier zu packen

Beim mutmaßlichen Millionenbetrug Optioment wurden Finanzprodukte in einer Pyramidenstruktur vertrieben. Das sollte in Zukunft verhindert werden.

Die meisten Finanzvertriebe sind in einer solchen Struktur aufgebaut. Warum wohl? Weil sich die Leute so leichter deren Produkte aufschwatzen lassen.WE.

[8:30] Leserkommentar-DE:
Und wozu bitte dient die Forschung der menschlichen Psychologie (Verhaltensweise) sonst? Das Ziel ist es die Schwächen und Stärken des Menschen zu finden um ihn steuern zu können. Ob nun Pyramidenstruktur, Gier oder was auch immer. Letztendlich kann das Wissen um das menschliche Verhalten immer dazu benutzt werden Menschen über den Tisch zu ziehen.

Es ist klar, dass auch in diese Vertriebe viele Psychologie-Erkenntnisse fliessen.WE.

[9:50] Der Silberfuchs:
Ich empfehle anstelle von Bank-"produkten" oder Staats-"produkten" (Riester & Co.) besser Naturprodukte, die man in den Händen halten kann. Hier der Kurzsteckbrief: sie sehen gelb oder weiß aus, sind relativ schwer UND sie versprechen nichts (siehe Artikel); das erspart Enttäuschungen.

Vorsicht: solche Strukturvertriebe gibt es auch für Gold. Da wird den Verkäufern gleich einmal der Leasing-BMW schmackhaft gemacht.WE.

[11:15] Der Silberfuchs zum letzten blauen Kommentar

Von dreien solcher Vertriebe haben ich in den letzten sieben Jahren erfahren: 1.) KB-Feingold mit "eigener Mine" in der Türkei (LOL) -- diesen Laden gibt es schon lange nicht mehr. 2.) Eine deutschlandweit operierende Kloppertruppe, deretwegen ich einen ganzen Tag in Dresden verbrachte, nur um zu erfahren, dass sie in ihr "gemanagdes Portfolio" aus Au, Ag, Pd und Pt satte 15% Kosten (zzgl. Lagerkosten) eingearbeitet haben ... und 3.) ... etwas schlauer im Umgang mit meiner Zeit geworden, eine andere Kloppertruppe, die meine Fragen per eMail vorab ablehnte zu beantworten -- "im Seminar" würde ich alles Notwendige erfahren. (In Zukunft geht es noch schneller, diesen Mist auszusortieren: "Kann ich selbst neue Vertriebspartner gewinnen?" Falls "Ja", dann weg mit dem Mist!)

Ich war auf einem Vortrag von KB, die wollten mich als Medienpartner haben. Nach 30 Minuten Lügen bin ich gegangen.WE.

[13:30] Der Bondaffe:
Die Strafen für die Betreiber der Pyramidensysteme sind einfach zu "lasch". Bei "lebenslang" ist schnell Schluß damit. Ansonsten wird es immer wieder parasitäre Schmarotzer geben, die ein Pyramidensystem aufbauen. Man muß dazu nur wissen, daß das System "Gier" immer funktioniert. Darum muß man es im Vorfeld ausschalten. Aber daran ist unsere Politik gar nicht interessiert und läßt den Parasiten freie Hand.

Vermutlich weil es diese Vertriebs-Pyramiden auch für andere Produkte gibt. Es nennt sich Multi-Level-Marketing.WE.

[13:50] Der Bondaffe: Stimmt, ich kenne das unter "Network-Marketing".

Die absolute Spitze dieser Systeme ist das Modell der "Pyramiden-Vermögensverwaltung". Hier werden "Zinsen für Anlagen älterer Anleger" aus den Beiträgen neuer Anleger bezahlt. Selbst erlebt im Jahr 2004 in München-Haar. Damals konnte ich eine Dame vor diesem Modell "retten". Aber viele viele andere sind darauf hereingefallen. Man erkennt solche Systeme auch leicht daran, daß von den Betreiber Firmenfahrzeuge versprochen werden. Damals auf der untersten Ebene ein "Mini Cooper", dann kam (glaube ich) ein "Porsche" und zum Schluß ein "Hummer". Damals habe ich auch gelernt, daß die Betreiber keine "Vermögensverwalter" waren, die waren ursprünglich alle Staubsaugervertreter u.ä. Fatal war nur, daß es eine Person gab, die all diese Vertreter-Quacksalber um sich versammelt hat und damit das Potential für den Betrug erst erschaffen hat. Allein waren diese Bla-bla-Brüder harmlos, in der geführten Masse aber sehr gefährlich (für den eigenen Geldbeutel). Eine der schillerndsten Verkäuferfiguren haben sie dann hinter Gitter gebracht, aber den Initiator natürlich nicht.

Es gibt verschiedene Namen dafür. Gemeinsam haben diese Systeme, dass man mit dem Anwerben  neuer Verkäufer mehr Geld verdient, als mit den eigenen Verkäufen.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE:

Pyramidensystem und Betrüger. Das schlimmste und unbegreiflichste für die Bürger ist, dass der Staat nur bei geringer Steuer-Umgehung, härteste Maßnahmen gegen den braven Steuerzahler betreibt. Aber, wenn Betrug unter Bürgern statt findet, dann sind die Gesetze und Urteile verschwindend gering. Straftat ist eben nicht Straftat! Sind also vor dem Gesetz doch nicht alle gleich!?

[14:20] Leserkommentar-DE:

Wieso sollte die Regierung gegen die Schneeballsysteme vorgehen? Wo doch unser jetziges Finanzsystem eines der Größten ist. Hat ja sogar mal einer von der Fed zugegeben....


Neu: 2018-09-12:

[9:10] ET: Studie: Die Riester-Rente ist ein Riesen-Flop

...aber nicht für die Versicherungen.


Neu: 2018-09-09:

[14:15] Leserzuschrift-DE: Nach dem Crash wird es unter den Gold Besitzern die ersten Billionäre der Welt geben:

Das was man jetzt schon sagen kann ist, dass es nach dem Crash unter den jetzigen Großgoldbesitzern die ersten (mehrfachen) Billionäre der Welt geben wird. Das birgt aber auch ein großes Risiko denn ein solches gigantisches Vermögen in den Händen einer Person ist nicht ungefährlich. Ein Billionär kann die Macht über ganze Staaten übernehmen.

Nur werden die Billionen heutigen Papiergeldes dann nicht mehr viel wert sein.WE.

[16:00] Der Bondaffe: Da fällt mir nur ein - "Billionäre" in was?

[18:15] Der Silberfuchs:
Ich glaube kaum, dass man sich nach dem Crash lange mit den großen Zahlen der verblichenen Währungen herumschlagen wird. Wenn wir in Deutschland auch nur annähernd die Produktivität des Kaiserreiches wieder erreichen, dann wären 71,6g Gold (100 Mark = 5 * 20 Markstücke oder 500g Silber) ein wirklich sehr hohes Monatseinkommen. Die Millionäre, geschweige denn Milliaräre, möchte ich dann sehen! (Allerdings werden die Eigentümer von JPM-Chase wohl mindestens zu ersten Gruppe gehören bei 700.000.000oz angesammeltem Silber.)

Die alten Währungen werden als Verechnungswährung sicher bleiben, denn man braucht einen Massstab, um etwa Kredite bei den Banken abzulösen.WE.


Neu: 2018-09-05:

[12:25] DB fliegt aus Eurostoxx 50: Deutsche Börse: „Lex Deutsche Bank“? Eurostoxx-Info nur für „lizensierte Kunden“

[12:40] Dazu passend: Chronik eines Abstiegs: Deutsche Bank fliegt laut Insidern aus Eurostoxx 50 – E.On auch


Neu: 2018-09-04:

[20:00] Der Pirat zu Eine Billion Dollar - warum Amazon so viel wert ist wie 12 Dax-Konzerne

Nach Apple hat nun auch Amazon die Billionen Dollar Grenze überschritten. Damit haben beide Aktientitel medienwirksam die optimale Fallhöhe erreicht! Die Edelmetallkurse kamen erneut unter Druck! Damit ist die Situation eingetreten, wodurch die Edelmetalle in Kürze am Mond vorbei Richtung Mars fliegen! Bitte gut festhalten! Mögen die Spiele beginnen!

Der Fall dieser linken Konzerne wird wrirklich tief werden. Sehr wahrscheinlich noch diese Woche.WE.


Neu: 2018-08-31:

[15:35] Der Pirat zu Langfristige Aktienanlage lohnenswert Dax hat sich in 30 Jahren verzwölffacht: Darum sollten Anleger jetzt einsteigen

Die Anleger sollen bis zuletzt getäuscht werden, damit sie sich nicht retten können! Dieses Mal appelliert man an die Gier, den bestmöglichen Profit zu machen! Bald werden die Kurse nur noch lotgerecht fallen!

Ob es bewusste Täuschung ist, wissen wir nicht. Vielleicht ist es nur Herdentrieb.WE.

[16:00] Krimpartisan:
Ja, ganz klar! 30 Jahre haben kluge Aktionäre gute Geschäfte gemacht und die Super-Party mit allen Schikanen gefeiert. Und jetzt 5 Minuten vor der Sperrstunde kommen die Schafe, um das alles zu bezahlen. Ist das was Neues...?

[16:30] Der Mitdenker:
Es ist der ganz "normale" Kostalanysche Schweinezyklus ! Die Anlegerschafe lernen nun mal nichts dazu. Denn wäre der Mensch wirklich lernfähig, dann hätten wir nicht das, was wir jetzt hier haben. Und div. Klassiker haben sauber ausformuliert, daß unter all den Welt-Schlafschafen der Deutsche das Oberschlafschaf ist.

Die Masse geht immer erst nahe oder am Höhepunkt in ein Investment rein.WE.
 

[7:40] Focus: Investmentlegende meldet sich zurück: Welche Aktien George Soros jetzt kauft

Vermutlich erscheinen solche Artikel, um die Leute weiter in den Aktien zu halten.WE.

[9:50] Der Silberfuchs:
Also, wenn im Focus steht, welche Aktien George Soros kauft, dann werde ich skeptisch. Und sollte es nicht besser heißen: "leer verkauft?"

Das ist es wahrscheinlich...


Neu: 2018-08-21:

[9:20] Leserzuschrift-AT zu Negative Renditen für Sparer: Ersparnisse werden "aufgefressen"

Die Enteignung schreitet voran. Die Inflationsrate nimmt auch schon Fahrt auf. Ich empfehle die Vermögenssicherung über Gold und Silber. Die Masse kauft aber erst wenn die Preise steigen.

Für Spareinlagen gibt es schon lange keine nennenswerten Zinsen mehr. Der typische Sparer kennt aber außer Immos keine Alternative.

[13:20] Der Mitdenker:

Der "typische Sparer" wird auch dieses Mal wieder in die Falle tappen. Die Nullen auf dem Konto, in Jahrzehnten mühsam, Groschen für Groschen, zusammengetragen, werden bald, a la Zypern, dahinschmelzen, wie Butter in der Sonne. Wie war das doch gleich? Morgens gab es für die Summe x noch ein Pfund Fleisch und am Abend dann nur noch 1/4 Brot? Der Leser schreibt, daß die Masse erst dann kauft, wenn die Preise steigen - genau darum heißt der Kostolanysche Schweinezyklus eben Kostolanyscher Schweinezyklus. Und übrigens: Geld ist nie weg. Geld ist immer nur bei jemand Anderem.

[14:00] Warum wohl gibt es nur bei Grossanlegern Negativzinsen? Weil es sonst möglicherweise einen Spareraufstand gäbe.WE.

[14:00] Der Bondaffe:
So sind sie nun mal, das ist das Wesen der Sparerschafe. Dazu fällt mir folgender Vergleich ein. Das "Auffressen" der Spareinlagen durch die Niedrig- und Negativzinsen ist nichts anderes als wenn man die Schafe in einen LKW pfercht, der die zur Schlachtbank fährt. Solange der LKW fährt und Sicherheit vorgegaukelt wird ist alles in bester Ordnung. Wenn das Messer angesetzt wird, merken es vielleicht ein paar was wirklich los ist. So ist es bei den Sparerschafen auch. Den Verantwortlichen ist vollkommen bewußt, daß Sie mit den Schafen wirklich alles machen können. Die Schafe wehren sich nicht. Von agieren oder reagieren ist keine Spur zu sehen. Sie reden gern, sie leiden noch lieber aber sie werden niemals aktiv.

Dass die Inflation die Ersparnisse auffrisst, erkennt die Masse nur teilweise.WE.


Neu: 2018-08-19:

[18:45] Silberfan zu Vermögensprofi fordert zu Petition auf Steuern auf Aktiengewinne abschaffen: “Die Politik muss endlich ein Zeichen setzen”

Gibt es ein Land wo Aktionäre 25% plus Kirchensteuer, plus Solidarätszuschlag zahlen müssen, weil sie mit ihrer geistigen und finanziellen Fähigkeit und Möglichkeit mehr finanzielles Eigentum geschaffen haben? Ich glaube nicht anährend, aber mit den Deutschen kann man alles machen. Die Abschaffung wird nicht mehr kommen, das System selbst muss weg und wird verschwinden, dann kann der kaiserliche Expertenrat neue Bedingungen schaffen die für Investoren wieder erträglich sind.

Die gierigen Politiker lachen ihn nur aus.WE.

[19:50] Krimpartisan:
In Deutschland gibt's beschissene Bedingungen für Investoren, dafür aber die mit Abstand weltbesten Bedingungen für Invasoren!!!


Neu: 2018-08-17:

[13:15] Zur US-Wirtschaft und den Börsen: He did it!


Neu: 2018-08-14:

[8:40] Staatsstreich.at: Ein Blick auf die Everything-Bubble


Neu: 2018-08-13:

[14:00] Anderwelt: Die Wallstreet hat Erdogan, Putin, dem Iran und Donald Trump den Krieg erklärt


Neu: 2018-08-12:

[8:45] Der Bondaffe: Szenarien an den Finanzmärkten für kommende Woche ab 13. August:

Angesicht der dramatischen Ereignisse an den Finanzmärkten um die Türkei in den vergangenen Woche habe ich mir Gedanken gemacht, was die nächsten Schritte und Auswirkungen für die kommenden Augusttage sein könnten. Am Freitag, 09.08.18, sind vielerlei wichtige Bewegungen angestoßen worden, die sich in die angestoßene Richtung weiterentwickeln könnten. Hier ein Szenario für mit den üblichen wichtigen Komponenten, wie sie der "normale" Beobachter kennt.

a) EUR/USD-Kurs geht von Freitagschluß 1,1431 zunächst in Richtung 1,10, dann in Richtung 1,00. Kurzfristig wird der USD international immer mehr als sicherer Hafen wahrgenommen, der EUR gerät international unter Druck.

b) EUR/CHF-Kurs geht von 1,1360 in Richtung 1,10, dann wie USD in Richtung 1,00. Flucht- und Panikgelder aus ganz Europa bewegen sich plötzlich Richtung Schweiz als sicheren europäischen Hafen. Dem Schweizer Franken passiert nichts, das Kursverhältnis bzw. die Notierung USD/CHF bleibt weiter stabil (wie seit 2012 zu beobachten) bei etwa 1 zu 1.

c) DAX geht in einem Rutsch oder zwei von 12.424 Punkte auf 12.000 Punkte, dann zügig auf 11.000.

d) MDAX sollte die psychologisch wichtige Marke von 25.000 Punkten unterschreiten, aktuell bei 26.671. Der TECDAX wird von seinem aktuellen Höchstkursniveau von 2.923 Punkten unsanft und schnell heruntergeholt. Die TECDAX-Party ist endgültig vorbei.

e) die türkische Lira sollte noch einmal neue Tiefstkurse markieren. Dies wäre bei EUR/YTL 7,84 (aktuell 7,32) und bei USD/YTL 6,92 (aktuell 6,42). Die Kursnotierung müssen also darüber. Die Devisenmärkte mit YTL bleiben extrem volatil, will heißen, es sind hohe tägliche Schwankungsbreiten erkennbar. Die Bewegungen sind überhaupt noch nicht abgeschlossen

f) der Handel in türkischen Staatsanleihen wird aufgrund des totalen Ausfallrisikos illiquide. Die Steuerung erfolgt über Taxiert-Kurse bzw. Renditen. Das Renditeniveau über alle Laufzeiten nähert sich im ersten Schritt der 30% Marke (aktuell zwischen 20,5% und 25%). Über Taxiert-Renditen können vorläufig noch Bewertungskurse für die Anleger (z.B. in Fonds) errechnet werden. Falls noch ein Over-the-Counter-Handel stattfindet, werden weitaus höhere Renditen bzw. tiefere Kurse bezahlt. Achtung: die Türkei muß aber daran gehindert werden, die eigenen Schulden billigst zurückzukaufen.

g) europäische Bankaktien werden wegen ihren Türkei-Engagements jetzt scharf angezählt. Aussichtsreichste Kandidaten für einen drastischen Kursrückgang sind unter den genannten Umständen spanische BBVA, französische BNP Paribas und italienische Unicredit. In Deutschland ist die kurzfristige Schwäche des Commerzbank-Kurses im Vergleich zur Deutschen Bank auffällig.

h) auch die Aktienkurse der türkischen Banken brechen weiter ein. Der türkische Aktienmarkt sollte einbrechen. Der ISE-Index geht von aktuell 94.940 Punkte scharf auf 80.000, wenn nicht 75.000 Punkte zurück.

i) ausgelöst durch die desaströse Türkeientwicklung beginnen die Zinsen/Renditen für italienische Staatsanleihen in der EUR-Zone plötzlich zu steigen. Die 2jährigen Ital-Renditen steigen von aktuell 1,09% schnell auf 1,30%, der dazugehörige Future BTP-Short-Term kann das aktuelle Niveau von 109,77 nicht halten und bricht auf das Ende Mai erreichte kurzfristige Panik-Niveau von 105 ein. 10jährige Ital-Anleihen steigen von aktuell 3,0% auf 3,3%, dann auf 3,5%. Der BTP-Long-Term-Future geht schnell im Kurs zurück. Die EZB ist plötzlich, wie die türkische Zentralbank vorher, machtlos gegen diese Entwicklung.

j) die Renditen für spanische und auch französische Staatsanleihen schließen sich dem Italien-Trend an. Also die großen EUR-Zonen-Länder, nicht die kleinen. BRD-Staatsanleihen aber könnten kurzfristig davon profitieren und sogar als sicherer Hafen angesehen werden und weiter in der Rendite zurückgehen, da einen EUR-Crash und auch einen Deutschland-Crash niemand auf dem Radar hat.

k) plötzlich steigen in den USA die Renditen für Staatsanleihen markant an. 2jährige Papiere steigen von 2,61% zunächst zügig auf 3% und weiter darüber, 10jährige Titel überschreiten ebensfalls zügig die Marke von 3,0%. Die internationalen Analysten nehmen schließlich wahr: "Die schon länger laufende globale Zinswende ist endgültig an den Märkten angekommen und wird als diese wahrgenommen".

j) auch die Entwicklung des USD/russische Rubel Kurses gehört ins Abbruchszenario. Der Rubel geht im Wert zurück. Daher "steigt" die Notierung von aktuell 67,88 RUB zunächst auf 70 RUB, dann auf 75 und verstärkt den Druck auf Russland zu handeln.

k) ein Bankrun auf türkische Bankfilialen in ganz Europa ist nicht ausgeschlossen. Wie die nationalen Bevölkerungen darauf reagieren ist schlecht vorauszusagen.
Mögliche verstärkende Auslöser "Made in USA".

l) Elon Musk nimmt man die Geschichte mit der Rücknahme der eigenen Aktien bei einem Aktienkurs von 420 USD nicht ab und er wird juristisch belangt. Die Tesla-Aktie bricht fulminant ein.

m) im Szenario einer internationalen Währungskrise (außer USD) wird deutlich, daß Kryptowährungen kaum ein Ersatz sind und "crashuntauglich" sind. Der Bitcoin-Aktienkurs bricht endgültig ein und zieht alle anderen Kryptowährungen mit. Die Aktien des Grafikkartenhersteller NVIDIA (GPU's wg. Bitcoin-Schürfung) brechen daraufhin ebenfalls von Höchstkursen ein.

n) der gesamte US-High-Tech-Aktienmarkt wird daraufhin von einer Panikwelle erfasst, was durch global steigende Zinsen unterstützt wird.
International:

o) der schwächelnde chinesische Aktienmarkt wird noch schwächer. Die Indexnotierung geht schnell von aktuell 2.795 auf 2.000 Punkte zurück. Auch hier kommt Panik auf.

p) die internationalen Aktienmärkte brechen ein, die globale Schuldenbombe explodiert aufgrund global steigender Zinsen endgültig. Nationale Währungen von Staaten, die sich größtenteils über USD verschuldet haben, implodieren von allein, da plötzich klar wird, daß die Schulden niemals mehr zurückbezahlt werden können.

Kollaterale Ereignisse:
1) endgültiger Start der Gold- und Silberpreisrakete. Die Manipulationen und Drückungen an den Terminmärkten sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Aufgrund des immer weniger zur Verfügung stehenden physischen Materials kommt es zu Panikreaktionen bereitwilliger Käufer.

2) Der Erdölpreis steigt plötzlich wegen kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen und Mittleren Osten von aktuell 72 USD auf 80, dann auf 100 und höher.

3) die international und national völlig überteuerten Immobilienmärkte brechen ebenfalls ein. Auslöser sind zum einen der globale Zinsanstieg und Dominoeffekte durch das Kippen von "Oberkante-Unterlippe Finanzierungen" und Bewertungen. Die internationale Immobilienblase platzt endgültig. Das Marktsegment der Immobilienaktien erleidet dabei massive Verluste. Jetzt "nährt die Immobilienbaisse die Immobilienbaisse".
Kurzzusammenfassung: wohlgemerkt, es handelt sich hier nur um Auszüge der global wichtigsten und uns bekannten Teile im Finanzsystem. Andere Themen wie US-Sanktionen gegen Länder wie Iran, Türkei oder Russland sind nur in den Auswirkungen zu sehen. Verbale Sanktionen sind aber ein wichtiges Steuerungsmittel der US-Regierung für die Märkte.

Kriegerische Auseinandersetzungen im Nahen Osten können ebenso plötzlich auftauchen und überall an den Finanzmärkten verstärkende Wirkungen erzielen.

Verstärkende Effekte könnten aus der plötzlichen Aussetzung der Rückgaben von Investfondsanteilen auf globaler Ebene resultieren. Anleger kämen nicht mehr an ihr Geld heran.

Verstärkende Effekte kommen auch aus den Märkten selbst heraus, wie das Shorten von Futures und Optionen. Wirkungen von Over-the-Counter-Derivaten sind unmöglich abzuschätzen. Das gilt besonders für die Billionen-Derivate-Bomben (hauptsächlich Zins-Derivate) in den Bilanzen der Global-Player-Großbanken.

Imponderabilien wie mögliche Terroranschläge oder gesellschaftliche, bürgerkriegsähnliche Zustände können gar nicht erfasst werden.
Herdeneffekte im Sinne eines "I-want-my-money-back" können nur erahnt werden. Dazu zählen Bankruns und richtige Aktienmarktcrashs. Iliquide festverzinsliche Wertpapiere bringen die sicherheitsbewußten, verwöhnten Anleger um den Verstand. Man kommt nicht mehr an das Geld heran. Der Onlinehandel in den meisten Wertpapieren wird eingeschränkt oder steht (gerade für Trader) nur eingeschränkt zu Verfügung. Angeordnete Bankschließungen würden die Panik der Herde weiter verschärfen. Geldautomaten sind plötzlich leer und werden nicht mehr befüllt.
Das Thema "Strom Black-out" bleibt unberücksichtigt. Öl- und Gaslieferausfälle ebenfalls.

Entstehende inflatorische und hyperinflatorische Effekte können in dieser Art Szenario nicht abgeschätzt werden.
Kriegerische Auseinandersetzungen sind über einen kurzen Zeitraum nur noch mit US-Dollar zu bezahlen, da nationale Währungen zum USD nicht mehr gehandelt werden. Andererseits beginnt damit für die überlebenden Währungen (China-Yuan) endgültig die Abkoppelung vom USD.
Summasummarum: Das Genannte sind nur Ausschnitte und die Wirklichkeit an den Finanzmärkte ist wesentlich vielfältiger. Wir leben wirklich in extrem spannenden Zeiten und es wird immer noch spannender. Das Narrenschiff aber sinkt endgültig.

Ich selbst nehme an, dass ab Montag die Türkei von den Märkten endgültig zerstört wird und wir in der kommenden Woche einen kriegerischen Systemabbruch sehen werden.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Der Artikel vom Bondaffen ist eine hervorragende Zusammenstellung des möglichen Zusammenbruchszenarios. Eine Sache sollte noch bedacht werden. Jim Rogers betont das immer wieder und ich habe diesen Effekt 2008 auch beobachtet und mich sehr darüber gewundert. Der Goldpreis fiel im Untergang der Lehmann Bank erst bevor er dann stark anzog. Rogers erklärt das mit der allgemeinen Panik, wo aus der Not heraus erst alles abgestoßen wird.

Diesesmal wird es etwas anders kommen: man wird mit massiven Goldkäufen zu jedem Preis den Goldpreis explodieren lassen. Das löst den echten Crash aus.WE.

[10:10] Der Preusse:
Auch schon 2008 war der Goldpreis manipuliert. Klar wurde der nach unten gedrückt oder besser gesagt, niedrigere Preis angezeigt. Selbst wo der Goldpreis dann hoch ging, waren das nicht die echten Preise. Denn hätte man die richtigen Preise gezeigt, dann wäre damals schon alles in die Luft gegangen, und es wäre Schluss gewesen.

Es ist gut möglich, dass damals schon falsche Goldpreise angezeigt wurden.WE.

[13:40] Der Berliner zum Bondaffen 08:45:

Genau f) ist der Knackpunkt. In einer (teilweise) multipolar gewordenen Welt kann so linear nicht mehr gedacht werden. Wenn ein unbekannter Akteur mit Liquiditätsüberschuß (China ?) diejenigen Anleihen zum Ramschpreis übernimmt, die dieses Jahr zum Überrollen anstehen? Erdogan hätte Zeit gewonnen und China könnte billig ein nützliches Asset eintauschen, z.B. Häfen und Bahnlinien als einen der Endpunkte für die Seidenstraße. Die Shanghai-Gruppe könnten dabei hilfreich sein.

Es geht sich zeitlich nicht mehr aus, denn dazu müssten die zu übertragenden Assets bewertet werden und Verträge müssten geschlossen werden.WE.


Neu: 2018-08-06:

[13:55] Silberfan zu DAX auf dem Weg in die Baisse?

Völlig überbewertet auf der einen Seite, die Wirtschaft ächzt und boomt hauptsächlich nur noch durch Nachfrage deutscher Produkte aus dem Ausland, mitunter werden diese auch noch per Target2 von D selbst bezahlt, was ein Irrsinn! Die von Claus Vogt dargelegte Baisse, bildlich an der SKS Formation dargestellt, deutet auf einen nicht mehr auf sich lange wartenden Crash des DAX hin. Dieser Einbruch ist nicht Folge eines externen Ereignisses zu sehen sondern als notwendige Korrektur aus rein wirtschaftlich schlechter Sicht zu werten zu dem auch der Handelskonflikt gehört. Kommt dieser Crash geht es mindestens noch 30-40% nach unten. Diese an Aktienmärkten eher selten auftretenden Korrekturen beflügeln auf der anderen Seite die Shortpositionen der Investoren die im Bereich der Höhepunkte gemacht haben.

Die Gewinne die durch diese fallenden Börsen oder der Einzelunternehmen können gezielt wieder reinvestiert werden in dann noch unterbewertete Assetklassen, derzeit sind das seit einiger Zeit wieder leicht ansteigende Goldaktien und phys. Silber, bei Goldaktien sehen wie im übrigen das gleiche Bild wie bei den Standartaktien spiegelverkehrt, sichtbar auch an umgekehrter SKS Formation, denn diese haben nur selten Zyklen die zum Kauf einladen, also so wie derzeit und bedenkt, immer wenn die Börsen einbrechen steigt Gold und die Goldminenunternehmen, wie ab dem Jahr 2000 und 2008.

[13:35] Man kann ruhig sagen, dass die grossen Aktien auch im Vergleich zu Hochkonjunktur-Phasen um mindestens 50% überbewertet sind. Bei Tech ist es noch viel schlimmer.WE.
 

[12:50] Geolitico: DAX und Wirtschaft schmieren ab

[12:10] Leserkommentar-DE zum Thema von gestern (Deutsche meiden Aktien aus Geldmangel): 

Da muss ich dem Krimpartisanen widersprechen. Das Durchschnittsnetto-Einkommen liegt ca bei 1370€. Selbst eine "normale" 80qm Bude liegt heute schnell bei 800-1000€ warm. Autofahren Sprit/Vers/ Steuer kostet min 150€ im Monat. Versicherungen Hausrat/ Rechtschutz etc nochmal 100€, Lebensmittel min ,400€ im Monat, ausser ich esse nur Spaghetti mit Tomatensoße jeden Tag...

Und VIELE verdienen diese 1370€ gar nicht! In Aktien zu investieren macht dann Sinn, wenn ich Geld habe zum Zocken! Dann eher und immer Edelmetalle......., damit hat man aber bei einem Einstieg vor 8 Jahren bis heute, ebenfalls Verluste. Der Vorteil ist allerdings, es ist immer greifbar, tauschbar und es gehört mir!!

[14:35] Das normale Volk war noch nie stark im Aktienmarkt, ausser in Sonderfällen - Dienstmädchen-Hausse.WE.

[16:20] Leserkommentar-DE: Vielen Deutschen ist der Aktienkauf perfekt versaut worden.

Stichwort Volksaktie ( Telekom ), am Neuen Markt haben ebenfalls Viele Einsteiger Federn gelassen. Wer dann auf Bluechips setzen wollte, stellte fest Einzelaktien recht teuer und siehe Deutsche Bank, auch nichts für Menschen, die eventuell die Aktien schnell wieder zu Geld machen müssen.
DWS Fonds etc pp wurden gerne gekauft, allerdings aufgrund der rücklâufigen Renditen und hohen Kosten , auch nicht mehr erste Wahl.

Der Deutsche mag Sicherheit, das war mal das Sparbuch oder die Bundesschatzbriefe..........heute geben deshalb wahrscheinlich die meisten Ihre paar Kröten die übrig sind lieber aus.........

Das mit der "Volksaktie Telekom" kann man ruhig auch als Abzocke sehen.WE.


Neu: 2018-08-05:

[12:15] Silberfan zu Deutsche meiden Aktien – nicht aus Dummheit, sondern aus Geldmangel

So ist es, früher, also am Höhepunkt vom "NEUEN MARKT" Ende der 90iger Jahre hatten die Deutschen viel Geld zum verlieren investiert. Dann kam der TEURO und die Aktienmärkte stehen heute viel höher, aber die Deutschen haben kaum oder nicht mehr annährend so viel Geld zum verlieren investiert. Damit sieht man auch wie verlogen und manipuliert alles mit dem Zentralbankgeld ist. Und bald macht es BOOM!

Die gestiegenen Lebenshaltungskosten fressen bei der Masse das gesamte Einkommen auf.WE.

[14:00] Krimpartisan:
Zum blauen Kommentar: Es sind weniger die Lebenshaltungskosten, die alles auffressen. In erster Linie ist bei den meisten Menschen das Problem, daß sie für alles möglich Überflüssige wie Mehrfach-TV's, immer neue Smartphones, Elektrogeräte für jeden Unsinn, Glanzkarossen mit eingebauter Mord- oder Selbstmordelektronik, jetzt neust Elektro-Schwachsinnsautos etc.pp. das wenige verbleibende Einkommen der Gesamtfamilie verschleudern. Das ist die wahre Katastrophe in so gut wie jeder (Patchwork-) Familie des "wertigen" Westens.

Das gehört sicher auch dazu. Ich sehe es an den Satelliten-Schüsseln meiner Nachbarn. Ein grosser Teil der LNBs hat mehrere Ausgänge für mehrere Fernseher.WE.


Neu: 2018-08-03:

[7:50] Krone: Apple-Aktie knackt die Eine-Billion-Dollar-Marke

Das Linke wird noch einmal maximal aufgeblasen, bis es dann kollabiert.WE.

[8:05] Krimpartisan:

Jetzt ist es Zeit! Es ist ja schließlich viel interessanter wenn eine Billionen-Dollar-Gesellschaft sich in Luft auflöst, als irgend eine von den vielen langweiligen Milliarden-Unternehmen...

[13:35] Der Bondaffe:

Mit genau so einer Chartformation hat der FACEBOOK-Sturz auch angefangen. Kurz vorher noch bei knapp 220 USD und am Folgetag "überraschend" auf 180 USD. Jetzt hat APPLE die 207 USD erreicht. Von der analytischen Seite gibt es das Phänomen der GAPs, also der Kurslöcher bei Kerzencharts. Facebook hatte zwei Kurslöcher, eines davon kurz vor dem Absturz. Nach dem Absturz war das zweite Kursloch plötzlich geschlossen. Das würde im Falle APPLE heißen, daß der Kurs auf 170 USD zurückgehen sollte, also dem Ausgangspunkt des ersten Kurslochs.

Meiner Meinung nach werden die Marktteilnehmer an der Nase herumgeführt und hingehalten. Prestigeträchtig ist natürlich die 1-Billion-Dollar-Marke. Doch ob diese langfristig hält ist fraglich. Der APPLE-Sprung nach oben soll zeigen, daß alles in Ordnung ist. Facebook war ein unkontrollierter Ausrutscher. Da wird ein ganz böses Ende kommen. Alles ist gesteuert.

[14:10] Dieser Wert zeigt uns, dass die Tech-Aktien total überteuert sind.WE.

[14:40] Der Bondaffe zum blauen Kommentar 14:10:

Es gibt so viele Tech-Aktien, die den Himmel erklommen und die Bodenhaftung total verloren haben. Der letzte richtig "große Crash" war 2008. Seither ist nichts mehr Großartiges in Richtung "Bodenhaftung" passiert. Gerade in den USA. Die Informations- und Börsentechnologie hat sich aber schnell weiter entwickelt. Das macht den kommenden Crash so interessant: WIE wird er vonstatten gehen, wenn alle (symbolisch gemeint), durch die gleiche kleine Tür wollen, in einem Haus, das vor High-Tech nur so strotzt. Früher wäre man vielleicht herausgekommen, heute werden die Türen automatisch verriegelt (will heißen, der Handel einfach kurz- bis mittelfristig eingestellt). Wir werden daher, den modernen Zeiten angepasst, was Neues sehen. Die Buchgelder und Buchgewinne werden sich so schnell auflösen, als hätten sie nie existiert. Und es wird wieder brenzlig. Auch die Bitcoin-Aktie nimmt wieder Kurs Richtung Boden auf.

Die letzten Crashes sind nichts im Vergleich zu dem, was kommen wird.WE.


Neu: 2018-08-02:

[19:35] Der Pirat zu Apple-Euphorie geht weiter - Börsenwert erreicht erstmals eine Billion Dollar

Unglaublich diese utopischen Werte! Damit ist klar, welchem Konzern bald der Absturz droht...
 

[15:25] Silberfan zu Investieren in Ereignisketten

Aus 100 Euro 25.000.000 Euro machen? Im Artikel wird beschrieben wie das mit der richtigen Beobachtung, dem passenden Timing und ein paar Versuche klappen könnte. Due Diligence der Vergangenheit zeigt hier wie es in Zukunft auch gelingen könnte, wenn man die absoluten Hochs und Tiefs erwischt! Im Moment sind das in der Reihenfolge die Shorts-Goldaktien Gold(und Silber)-Standartaktien und Longs darauf usw. und wieder von vorne. Bitcoin fällt aber mit 7.500$ raus, denn sowas wertloses kauft man nur noch zum angeben für eine so hohe Summe. Dafür bekommt man jetzt viel mehr unterbewertete Assets, wie zB. 37.500 Goldaktien á 0,2 Cent, wer es ruhiger möchte kann auch statt 1 Bitcoin 15 Kilo Silber kaufen, den Unterschied sollte man am Gewicht merken, er beträgt nämlich ganze 15 Kilo!

[16:45] Es ist ganz einfach: Gold und Silber kaufen, sicher lagern und nach dem Crash in dann billige Assets umwandeln.WE.


Neu: 2018-07-31:

[14:45] Silberfan zu Fed ignoriert Warnsignale Aus Fehlern der Finanzkrise nichts gelernt: Jetzt platzt die US-Immobilienblase wieder

Wir haben ja überall Blasen außer bei Edelmetallen und Goldaktien. Und diese Blasen sind größer denn je und tun das was alle einmal durchmachen müssen.

Daher werden wir auch einen Mega-Crash bekommen.WE.

[16:00] Ramstein-Beobachter: Wieder einmal sorgt sich ein deutsches Qualitätsmedium um den US-Immobilienmarkt.

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah, wo doch gerade die Qualitätsmedien jedem Schlafschaf raten, sich bis unter die Halskrause für ein Häuschen zu verschulden, weil die Zinsen so niedrig sind? Ich kenne da zwei Exemplare, die sich mit Mitte 40 und fast ohne Eigenkapital den Banken ausgeliefert haben.

Der Ami hat mit seinen Hausschulden kein Problem. Wenn er die Raten nicht mehr zahlen kann, zieht er aus und ist alle Sorgen los, weil dort nur das Grundstück haftet. In Germoney sieht das etwas anders aus. Hier besteht auch eine persönliche Haftung und in nicht allzu ferner Zukunft werden sehr viele feststellen müssen, dass sie böse über den Tisch gezogen wurden.
Das wäre einmal einen Artikel in einem deutschen Qualitätsmedium wert.

Solche Artikel kommen auch manchmal.WE.


Neu: 2018-07-29:

[18:15] MMnews: Grüne vernichten Anlegerkapital


Neu: 2018-07-28:

[8:20] NTV: US-Börsen schließen im Minus Twitter-Aktien stürzen ins Wochenende

Nur einem Tag nach dem Kurssturz von Facebook bricht das nächste amerikanische Tech-Unternehmen an der Wall Street zusammen. Twitter-Papiere verlieren fast 20 Prozent. Auch Intel stürzt ab. Ermutigende Konjunkturdaten verhindern größere Verluste.

Ich halte das nicht für einen Zufall: man zeigt uns damit, dass bald ein Crash kommt und dieser schnell geht.WE.

[13:15] Der Bondaffe:

Das ist alles gesteuert. Mit dem "Kurssturz" bei "Facebook" hat es am Donnerstag angefangen. Dann folgte gestern Freitag "Twitter". Die Strategie scheint immer dieselbe zu sein. Der Sturz findet von einem Handelstag auf den nächsten statt. Vor dem Sturz findet im nachbörslichen Handel eventuell eine Andeutung für den Folgetag statt. Ich finde das genial, denn man treibt die Nervosität der Handelnden auf den Siedepunkt. Viele US-Aktien haben All-Time-Highs erreicht. Plötzlich stürzt eine Aktie (aus unbekannten Gründen) ab, der Rest hält sich aber. Das hält kein Anleger/Investor nervlich lange durch, wenn die All-Time-High-Notierungen scheibchenweise abbröckeln. Schon nach kurzer Zeit dürfte es vielen Anlegern bewußt werden, daß man plötzlich "ohne Schaum rasiert" werden kann. Und plötzlich ist er da, der Herdentrieb. Viele Verkäufer treffen auf wenig Käufer. Dann fällt der Markt schnell.

[14:15] So wird es sein, man bereitet die Anleger auf einen Crash vor, denn bisher hat man solche Abstürze aus dem Nichts nicht zugelassen.WE.

[15:30] Silberfan:

Viele vom Bondaffen genannten TECH-Aktien sind gestern abgestürzt. Marshall Swing hat damit doch Recht gehabt, obwohl er sich gestern Abend noch rechtfertigen musste, da er mit Hämemails belästigt wurde: The Heat Is On Wall St – Will The Global Economic Collapse Happen Today? | Marshall Swing

Momentan bleibe ich bei den Invests in Shorts und Goldaktien. Shorts auf Techaktien sind jetzt offenbar das Investment der Stunde. Goldaktien sind nach außen hin wieder schlecht, man hat die großen wieder runtergeprügelt, somit den HUI bzw. das HUI-Gold-Ratio unter alle Tageslinien gedrückt auf den Wert von 0,135, der Tiefpunkt vom Jahr 2001, doch das 70 Jahrestief von 0,092 wird nicht mehr kommen. TBR-Aktien waren auch nicht davon betroffen, stiegen weiter, in einem Fall 250% in den letzten 3 Tagen. Damit sind alle Märkte in Position gebracht für den großen Vermögenstransfer, genießt die Show!

[16:00] Ich denke, die wirkliche, militärische Show fängt noch im Juli an. Hier sehen wir Vorboten dafür.WE.


Neu: 2018-07-27:

[16:15] GoldSwitzerland: DOW / GOLD – A 98% FALL NEXT

[13:00] FMW: Der historische Absturz von Facebook – und seine Opfer..

[13:50] Der Bondaffe:

Von "Opfern" würde ich hier nicht sprechen. Die allzu Gierigen wurden (etwas) bestraft, aber trotzdem sind sagenhafte 120 Milliarden US-Dollar Buchgeld weg. Man sieht, wie schnell sich das auflösen kann. Es geschieht innerhalb Minuten bzw. hier (ohne Berücksichtigung eines nachbörslichen Handels) von einem Handelstag auf den anderen. Die Anleger hatten keine Chance dem Kurssturz zu entkommen. Die nächsten Fälle stehen schon in der Pipeline, dann werden sich noch mehr USD auf diese Weise auflösen. Hier ein paar Kandidaten: Amazon, Google, Adobe Systems, Netflix, Visacard, Microsoft. Die Liste läßt sich fortführen, gemeinsam ist allen Aktien, daß diese an absolut historischen Höchstkursen notieren. Nebenkriegsschauplätze sind Collateral Management, also das Sicherheitmanagement. Wo immer Facebook-Aktien als Sicherheit hinterlegt wurden, stehen drastische Neubewertungen der Sicherheiten an.

Was ist mit der Schweizer Nationalbank? Haben die sich nicht außergewöhnlich hoch am US-Aktienmarkt engaGIERt? Die "armen Schweine" sind die Massen an Anleger, die über Fonds oder Lebensversicherungen oder Formen der Altersversorgung indirekt in diese Papiere investieren. Die Manager sind meist passiv (aber hoch bezahlt), gehen wenig Risiken ein (was Absicherungen angeht) oder müssen aufgrund gesetzlicher Vorschriften sogar Mindestgrenzen in Aktien und wenig Liquidität halten. Die Anleger haben sich über diese indirekten Anlagevehikel selbst eine Falle gestellt. Sie kommen nicht heraus und machen absolut jede Kursbewegung nach oben als auch nach unten mit.

Man zeigt uns eine Art von "Vor-Crash". Der richtige Crash dürfte am Montag kommen.WE.


Neu: 2018-07-26:

[12:10] FMW: Kommt heute das Massaker bei US-Tech-Werten? Wenn der Glaube an Wunder auf die Realität stößt..

Einige Aktien durften schon etwas abstürzen...

[12:15] Wie von Q angekündigt? Facebook Aktie stürzt nachbörslich ins Bodenlose – 150 Milliarden Dollar weg


Neu: 2018-07-24:

[13:55] Der Pirat zu Es drohen Milliarden-Verluste: Öko-Firmen locken mit hoher Rendite: Dabei sind die Geschäftsmodelle höchst riskant

Hier sehen wir den Abgesang des "Ökofaschismus"! Solch eine Pleitewelle in diesem "Investmentmarkt" ist beispiellos und sollte alle aufhorchen lassen!

Pimär ist das Abzockerei von grünen Gutmenschen. Sobald sie "Öko" lesen, schaltet das Hirn aus.WE.

[14:45] Der Bondaffe:
Das Spiel lauft schon seit Jahrtausenden. Ich würde keinen überzeugten Ökoanleger aufhalten, sein Geld dort anzulegen. Ich weiß seit Jahrzehnten was passieren wird. Solange dauert es auch, bis man wieder an sein Geld kommt, wenn überhaupt. Mit einem überzeugenden Konzept (z.B. Palmölplantagen am bayerischen Chiemsee wegen des milden Klimas oder hitzebeständiges Bio-Saatgut für Norddeutschland) läßt sich das Geld der potentiellen Anleger besonders locker aus den Taschen ziehen.

Die Schafsmasse will abgezockt werden.WE.


Neu: 2018-07-23:

[8:20] Der Bondaffe zu Analyse sieht immense Zinsrisiken für den Bundeshaushalt

Im Artikel steht in etwa, wie der Anleger in deutschen Staatsanleihen elegant um sein Geld gebracht wird. Demnach stockt man alte Anleihen auf. Bei einer alten Anleihe, die ursprünglich als zehnjähriges Papier herausgegeben wurde, wird beispielsweise nach fünf Jahren aufgestockt. Die Anleihe sollte einen etwas höheren Nominalzins (Kupon) als das jetzige Niveau für fünfjährige Anleihen haben. Damit notiert der Kurs des Papiers zwangsläufig über 100, z.B. bei 103. Werden 10 Milliarden aufgestockt, erhält der Bund 10.300.000.000, die er aber in fünf Jahren nur mit 10.000.000.000 zurückzahlt. Bleiben 300.000.000 in der Kasse im Prinzip sofort hängen. Zwar wird ein höherer Zinssatz bis zum Ende der Laufzeit bezahlt, also der Satz, der vor fünf Jahren gültig war, aber eben erst Jahr für Jahr fünf Jahre bis zur Endfälligkeit des Papiers.

Das ist zwar clever gemacht, aber nichts besonderes. Die üblichen Taschen- und Hütchenspielertricks. Da hübscht man sich auf und rechnet sich in der Gegenwart schön. Den Profianlegern ist das auch egal. Die wissen eh was sie erwartet. Nur das Schaf, das sein Geld zur Verfügung stellt, wie in einer Lebensversicherung, hat keine Ahnung was da läuft. Im Prinzip zahlt er am Anfang der Anlage mehr, als er zum Schluß herausbekommt. Der LVler bezahlt das, was der Herr Finanzminister als Erfolg für seinen Haushalt verkauft. Die Versicherungen machen brav mit.

Es stimmt was im Artikel steht. Da geht es kurzfristig mit Einmaleffekten um hunderte von Millionen EUR0, wenn nicht mehr. Im Artikel werden 10,3 Milliarden EUR0 und 19 Milliarden EUR0 seit 2012 erwähnt. Das sind aber nur Bilanzierungstricks. Steigen die Zinsen aber an (und damit das Risiko), ist diesem Spiel schnell ein Ende gemacht. Dann fehlen plötzlich Milliarden im Haushalt. Wahrscheinlich läßt man wegen diesem Effekt auch die deutschen Schuldenuhren rückwärts laufen.

[9:50] Die heutigen Niedrig- und Negativzinsen sind total abnormal. Das hat es in der Geschichte noch nicht gegeben.WE.

[9:55] Der Silberfuchs:

Meine in Finanzdingen noch unerfahrene Tochter sagte einmal: "Uns geht es doch gut und wenn nicht, hilft der Staat." Ich antwortete: "Zu eins -- jedenfalls scheint es so, denn im Leben auf Pump ist man scheinbar wohlhabend und zu zwei -- mal sehen, wie lange der schöne Schein noch aufrecht erhalten werden kann. Kaum zu glauben, dass das was sich hier in siebzig Jahren aufgebaut hat, einmal in Tagen oder Stunden auflösen wird.

[13:00] Auch wenn die Crash-Propheten jahrelang durch die Redaktionen geschickt wurden, wird kaum jemand glauben, dass das alles in wenigen Tagen zusammenbricht.WE.

[14:20] Krimpartisan:
Glauben soll man an Gott. Wenn es um menschengemachte Dinge geht soll man lieber darüber nachdenken, wem nutzt es...


Neu: 2018-07-14:

[12:50] Silberfan zu Tech-Aktien eilen von Rekord zu Rekord - Soll ich jetzt noch einsteigen?

Hier wird vor dem Einstieg in Tech-Aktien gewarnt, eine Alternative jedoch nicht genannt, auch nicht dass bei einem Monstercrash die Anleger rasiert werden. Also hier noch mein Hinweis: Standard- und Tech-Aktien verkaufen, Goldaktien und Silbermünzen kaufen, dazu noch Blei und Nahrungsmittelvorräte, Trinkwasser, Feuerzeuge und Batterien, Schnaps und Zigaretten.

[14:15] Wir wissen ja, wie es das letzte Mal, also im Jahr 2000 geendet hat.WE.


Neu: 2018-07-10:

[19:55] Silberfan zu Für den Dax geht es noch einmal hoch - dann rauscht er fast 40 Prozent in die Tiefe

Da das Smartmoney schon geflohen ist, glaube ich es nicht, eher ist es eine Irreführung der Anleger um sie drin zu halten.

Im letzten Absatz wird noch eine positive Zukunft für Gold prognostiziert.


Neu: 2018-07-09:

[17:10] Silberfan zu Nach Jahrhundertbetrug Alle sechs Manager der Skandalfirma Infinus zu Freiheitsstrafen verurteilt

Der Jahrhunderbetrug im Finanzbereich ist aber ein anderer: ungedecktes Papiergeld!

Aber dieses ist staatlich...


Neu: 2018-07-08:

[18:35] Infinus-Manager erwarten Urteil Dieser Anlegerskandal bringt den Staat in Not

2013 stoppen Ermittler bei der Finanzgruppe Infinus angeblich eines der größten Schneeballsysteme Deutschlands. Am Montag wird das Urteil gegen die Ex-Manager verkündet. Den Anlegern hilft das nicht. Für sie gehört auch der Staat vor Gericht.

Vermutlich habe erst die Staatsanwälte die Insolvenz ausgelöst. Aber man sollte sich vorher überlegen, in was man investiert. Nicht nachher klagen.WE:


Neu: 2018-07-04:

[10:50] FMW: Enteignung der Sparer, Tasche voll für Aktionäre? Nur ein dummer Zufall?

[12:10] Es geht hier gar nicht um die Aktionäre, sondern nur um die Boni der Bosse.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE:
Bitte nicht vergessen, die oberen 20% der Führungsebene, welche sich die Taschen mit ihren Gehältern und Boni, voll machen!

Und die Höhe dieser Boni ist meist auch vom Aktienkurs abhängig.WE.


Neu: 2018-07-02:

[17:00] Godmode: DAX-Crash: Jetzt wird es ernst!

[15:45] BTO: Braut sich ein Sturm an den Märkten zusammen?

[13:40] Der Bondaffe: DAX-Aktien:

Aus aktuellen Anlaß habe ich mir heute die Langfristcharts der DAX-Aktien und ausgewählter Nebenwerte angeschaut. Man kann natürlich von Charttechnik halten was man will und ich gebe zu es ist nicht einfach "daraus zu lesen". Trotzdem sehe ich ganz deutlich, daß die langfristige, also auf Monatsbasis angezeigte Entwicklung, absolut grauenvoll ist. Eine Baisse kündigt sich normalerweise mit einen Vorlauf von vielen Monaten an und da sind wir mittendrin. Die Kurse steigen sowieso nicht mehr und sind angeschlagen. Demzufolge wäre es nur noch eine Frage der Zeit bis es richtig kracht. Tage, Wochen, Monate? Schwer zu sagen. Von einer Hausse kann keine Rede sein. Es braucht also nur ein Ereignis, daß alle Kurse auf Talfahrt bringt, z.B. eine Bankenkrise. Wie schnell so etwas gehen kann, sollte sich den aktuellen Aktienkursverlauf von Fielmann anschauen. Mehr gibt es nicht zu sagen bzw. zu sehen.

[14:00] Etwas Schwäche dürfen die Aktienmärkte schon zeigen, aber man wird sie noch halten, bis das System dann militärisch abgebrochen wird.WE.


Neu: 2018-06-25:

[15:00] Silberfan zu Handelskrieg killt Börsen

Wenn die Wirtschaft nicht mehr brummen darf und die Börsen darunter leiden, wird sich das auch auf die Finanzsituation in D negativ auswirken, zumindest plausibel nach außen hin, denn wie wir wissen, ist D längst genauso pleite wie alle TEuro-Staaten. Wenn es jetzt also bei den Firmen nicht mehr so richtig läuft und die ersten Pleite sind, kommt es in Folge auch zu weiteren Massenentlassungen und steigende Arbeitslosenzahlen, ein Meer von Arbeitssuchenden befinden sich dann im Kampf mit den Wirtschaftsmigranten um die restlichen Jobs und Minijobs. Das wird den Hass auf die Invasoren und deren Helfer weiter steigern Wer hat sich das bloß ausgedacht? Geht das dann so weiter, und entwickeln sich ernsthafte chaotische Zustände in Germoney dann kann die Zeit reif sein für einen Angriffsbefehl und befinden uns im letzten Akt des Abbruchdrehbuchs, Zeitschiene m.E. dafür 2-3 max. 4-5 Monate bis zum Kriegsausbruch.

Auch einen grösseren Einbruch der Wirtschaft oder der Börsen wird es vor dem Moslem-Angriff nicht geben dürfen.WE.


Neu: 2018-06-22:

[17:15] F100: Was das für Anleger heißt "Alte Wirtschaft" stirbt: General Electric fliegt nach 111 Jahren aus dem Dow Jones

Im Dow Jones Index ist inzwischen fast nichts mehr "Industrial".WE.
 

[15:45] Deviant Investor: Sane People Absolutely Know Better!

[8:30] ET: Sparguthaben der Bundesbürger verlieren massiv an Wert

Dankt es dem Draghi!

[10:30] Der Silberfuchs:
Der Artikel ist an Nicht-Information kaum zu unterbieten. Aber wenn man den Zusammenhang zwischen Schuldnern (Anleihen) und Sparern (Gläubiger) kennt, dann braucht man solche Informationen auch nicht: "... bringen eine gewaltige Umverteilung zwischen Sparern und Schuldnern“ (Zitat).
Meine Meinung: Es hat noch gar nicht richtig angefangen mit der "Umverteilung." Erst wenn die Totalenteignung der Sparer, Gläubiger, Eurobesitzer durch ist, werden einige wenige Menschen begreifen und verstehen, was passiert ist. Für die Leser hier: Tauscht die Euronen in Realwerte um, so lange sie noch dafür taugen. Je mehr Silber und/oder Gold man besitzt, desto mehr ist man bei oben genannten üblen Spiel "draußen."

Ohne Totalenteignung werden die Schafe es leider nicht verstehen.WE.

[11:00] Der Bondaffe: Dazu sind Sparguthaben doch da.

Sie müssen allein schon an Wert verlieren, weil selbst x-fach verliehenes Geld von der Bank einmal nicht zurückgezahlt wird. Das ist der Ausgleich. In der Spekulation wäre der "Sparbuchguthabenbesitzer" sozusagen der Stillhalter, im Prinzip der "ewige Stilhalter". Also wenn das kein Geschäft für die Banken ist, dann weiß ich es auch nicht. Der Sparbuchguthabenbesitzer ist auf systemischer Ebene einer von der schlimmsten Sorte. Er macht diesen ganzen Wahnsinn, auch den politischen, erst möglich. Durch sein Guthaben und sein Stillhalten steht er (verkehrtherum gesehen) in der Schuld und ist mit Schuld.

Die Vermögenswerte, die man Sparguthaben nennt, verlieren nicht massiv an Wert. Nein, das ist eine Enteignung über niedrigste Zinsen. "Die Wertentwicklung der Guthaben betrug 0,00%". Wenn das kein Betrug ist, dann weiß ich es auch nicht. Die Inflation mag schon mit Schuldsein, die richtige Entweignung über Entwertung kommt aus einer anderen Ecke. Die Schulden, die den Guthaben gegenüberstehen, werden nie zurückbezahlt, da sie stets verlängert werden.

Bei Null-Sparguthabenzins kann von einem Sparguthaben im klassischen Sinn keine Rede sein. Wie gesagt, dieser Bankkunde, der sich Sparer nennt, ist ein Stillhalter. Ein äußerst bequemer, denkfauler und ängstlicher noch dazu. Etwas Besseres als diesen Menschentyp kann sich das Geldsystem gar nicht wünschen. Die Sparermelkuh ist perfekt.

Die Sparer sind immer die Verlierer.WE.


Neu: 2018-06-20:

[8:30] Silberfan zu Korrektur auf dem Weg Dax, Dow und Nikkei gehen in die Knie: Warum es am Aktienmarkt gerade knallt

Das war doch noch gar nichts, bald schreibt ihr nur noch: Rette sich wer kann und kauft Gold, Gold, Gold!

Das kommt auch noch. Vorerst gibt es einmal die Vorwarnung.WE.


Neu: 2018-06-19:

[18:15] Trend: Vermögensreport: Erstmals fast 150.000 Millionäre in Österreich

Bald werdet ihr es nicht mehr sein. Oder eure Millionen sind nichts mehr wert.WE.
 

[8:45] Focus: Global Wealth Report Jedenfalls nicht in Tagesgeld: Reiche Menschen legen ihr Geld ganz anders an als Sie

Sie werden gemeinsam alles verlieren.WE.

[10:00] Der Silberfuchs:
Man kann, was das Thema Finanzen angeht, den Focus oder auch Focus Money als die "Bummi-Heftchen" (DDR-Kindermagazin ab 3 Jahre) der Branche betrachten. Es braucht nämlich eine profunde Ausbildung als Journalist, um das Anlageuniversum auf drei Planeten (Giralgeld, Anleihen, Aktien) zu reduzieren. Sie wissen nichts von Land, Wald, Immobilien, Private Equity, Venture Capital und schon gar nichts von Silber und Gold, um nur ein paar ganz wenige weitere Möglichkeiten zu nennen. Ich sehe den Artikel daher als Propaganda: "Steigt an der Börse ein."

Dass das Geldsystem auch untergehen wird, können sie sich einfach nicht vorstellen.WE.


Neu: 2018-06-17:

[9:00] Silberfan zu Anleger in trügerischer Sicherheit: Dem Dax steht ein Fall auf 11.500 Punkte bevor

Noch trügerischer ist es das man nicht weiß wie tief die Börsen fallen, insbesondere wenn der Systemcrash damit einhergeht.

Diese Zahl hat sich der Autor wohl aus den Fingern gesogen. Sobald der richtige Crash kommt, geht es ganz tief runter.WE.


Neu: 2018-06-15:

[14:00] Der Bondaffe: Wahnsinnsrendite für 2jährige Staatsanleihen aus der Türkei:

Ein Spezl hat mir heute eine Nachricht zukommen lassen, wonach eine neue 2jährige türkische Staatsanleihe eine Wahnsinnsrendite bringen würde. Ich habe kurz nachgeschaut und siehe da: stolze 18,37% Rendite bringt das risikoreiche Investment. Erinnerungen an argentinische Verhältsnisse wurden kurz wach. Um die türkische Lira scheint es trotzdem schlecht bestellt. Obwohl gestern der EUR0-Kurs zum USD gefallen ist, ist umgekehrt der EUR0 zur türkischen Lira noch gestiegen. Fazit: Trotz höchster Zinsen für Staatsanleihen bleibt die Währung unter Druck. Sehr bedenklich ist in diesem Szenario der Rückgang des Istanbuler Aktienmarktes, die Kurse steigen nicht mehr. Im Dezember letzten Jahres standen 120.000 Indexpunkte auf dem Ticker, heute sind es nur noch 94.500. Das Spiel funktioniert jetzt mehr, selbst die Aktienkurse geben nach. Da hat sich von drei Seiten (Aktien, Renten, Währung) enormer Druck aufgebaut, der immer noch abgelassen wird. Das stinkt gewaltig nach Währungsreform. Oder Krieg.

Der Krieg wird es werden. Auch solche Zinsen helfen nicht mehr, wenn das Vertrauen in ein Land und dessen Währung zerstört ist.WE.


Neu: 2018-06-12:

[15:00] Focus: Analysten warnen „Die Blase bei US-Technologieaktien kann jeden Augenblick platzen“


Neu: 2018-06-11:

[16:40] BTO: Auch private Pensionen sind nicht sicher


Neu: 2018-06-03:

[14:45] Silberfan zu A Golden Apple & $1,800 Gold

Aber Apple wird, wenn Gold steigt, fallen wie ein Stein, da es nur vom Fiat-Money lebendig gehalten wird.

Und durch linke Ideologie...


Neu: 2018-06-02:

[11:00] Gary Christenson: Papiervermögenswerte dominieren seit einem Jahrzehnt. Es ist Zeit für eine Veränderung!


Neu: 2018-05-28:

[13:00] FMW: Pure Panik am italienischen Anleihemarkt – kann Auftrag für Regierungsbildung für Cottarelli helfen?


Neu: 2018-05-25:

[12:00] FMW: Vergemeinschaftung von Schulden in Europa verlagern auf Privatanleger – so wird das gemacht

[12:55] Der Silberfuchs:

Sehr schöner Artikel. Wer sich nach der Lektüre nicht wenigstens schlecht fühlt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Das ist Sondermüll (SBBS) der ersten Kategorie! Ich wiederhole es: Raus aus diesem Papier (LV, KLV, PRV, Fonds, Euro-Bonds, Banken und Euro) -- Raus, raus, raus!

[13:00] Das ist nur eine weitere Form von Investmentfond, sonst nichts. Nur spesenmässig billiger für den Anleger, als etwa eine LV, wo der selbst Mist drinnen ist.WE.


Neu: 2018-05-23:

[15:25] MMNews: Todesspirale Lebensversicherung


Neu: 2018-05-18:

[7:45] NTV: Ermittlungen wegen Betrugs P&R fehlen eine Million Container

Dieser Betrug war reine Schafs-Abzocke. Die Schafe glaubten, ein Papier, das sie bekamen, wäre ein Container.WE.


Neu: 2018-05-15:

[12:35] FMW: US-Großbank Morgan Stanley: Die Zeiten sind vorbei, in denen sich die Märkte besser entwickelten als die Realwirtschaft!

[12:55] Der Silberfuchs:

Da die Börsenentwicklung der Entwicklung an den Märkten stets vorauseilt, bedeuten diese für Bankenverhältnisse überaus deutlichen Worte nichts anderes als dass ein ordentlicher Einbruch zu erwarten ist. Übrigens, neulich fiel mir ein Buch in die Hand, in welchem die Einlagen den Ausleihungen einer Provinzbank in den Jahren 1957-1971 gegenüber gestellt wurden. Diese entwickelten sich von 37,85% auf knapp über 50% im genannten Zeitraum. Heute dürften die Ausleihungen ein ganzzahliges Vielfaches der Einlagen betragen (fractional reserve banking) ... Also noch einmal: Holt Euer Geld von der Bank und auch aus dem Aktienmarkt! Subito!

Ja, macht es: sobald der Moslem-Angriff kommt, wird das Finanzsystem sofort zusammenbrechen. Ich habe noch keine Entwarnung bekommen.WE.


Neu: 2018-05-14:

[16:15] Der Pirat zu Marktanalyse Dax am Scheideweg: Besiegt der Leitindex die 13.000-Punkte-Hürde, sind neue Rekorde drin

Was für eine Meldung!? Die Welt geht unter, aber die Medien feiern den Höhenflug! Die Sparerschafe sollen bis zur letzten Sekunde nichts kapieren! Fertig machen zur Schur!

Es soll sich niemand mehr retten können.WE.


Neu: 2018-05-10:

[12:15] Silberfan zu Hälfte des Vermögens in Gold gesteckt Ägyptischer Milliardär flieht aus Crash-Angst ins Gold - und verletzt dabei elementare Anlageregeln

Da musste wohl jemand einen Antigoldartikel schreiben?

Sieht so aus. Das sind die Anlageregeln der Vermögensberater - streuen. In Wirklichkeit muss man aber auf die beste Assetklasse konzentrieren.WE.


Neu: 2018-05-07:

[15:45] Der Bondaffe zu Angst um Altersvorsorge Gefahr durch Zinstief: Millionen zittern um Betriebsrenten

Die nächste Generation an Rentnern bekommt wohl nicht mehr das, was sie eingezahlt hat. Das sehe ich z.B. bei BVV (Altervorsorge für die Finanzwirtschaft). Ich habe das bei meinen ehemaligen Arbeitskollegen beobachtet. Die über 80jährigen bekommen gute Renten, alles was unter 70 und gar 65 ist, ist enttäuscht. Die Versprechungen und Erwartungen waren hoch, die Realität ist ernüchternd. Fazit: Die Null- und Niedrigzinsen machen alles kaputt. Aber das ist auch beabsichtigt.

130 Pensionskassen stehen unter Beobachtung. Wie wär's mit einem Stresstest nach griechischen Vorgaben. Dann schaffen die das.

Ich bekomme auch soetwas. Ist zwar mickrig, aber die Steuerprogession schlägt schon enorm zu.WE.
 

[15:45] Silberfan zu Aktien: Sell in May?

In Aktien sollte man ohnehin schon nicht mehr investiert sein, auch wenn man an den Anzeigetafeln gerade wieder ein Anstieg ansehen soll. Selbst Kleinanleger flüchten schon aus den Aktienmärkten, nur Fonds scheinen sich noch daran fest zu klammern oder eben die ewiggestrigen ElliWellis und Superoptimisten für die es fast immer nur Aufwärts geht.

Es ist alles überteuert und der grosse Crash wird jederzeit kommen. Die Wellis erkennen das auch nicht.WE.


Neu: 2018-05-04:

[16:30] BTO: Der Markt erkaltet

[15:25] Silberfan zu Silber-Investments „Wesentlich heftiger als Gold

Silber ist eben das Geld des "kleinen Mannes", seit ein paar Jahren aber auch von JPMorgan!? Man hat allerdings mit der extremen Preisdrückung beim Silber versucht den "kleinen Mann" zu verscheuchen, was sehr fies ist und gut für JPM war. Aber man sollte die Gelegenheiten trotzdem weiterhin nutzen und dieses billligste Edelmetall weiter einsammeln, solange es noch so günstig im Seitwärtstrend bleibt.

So hiess es einmal bei einem Briefing: Silber wird das Geld des Bürgers sein, Gold das Geld der Oberschicht.WE.
 

[14:35] Goldcore: Own Some Gold and Avoid Overvalued Assets


Neu: 2018-05-03:

[19:50] IRD: Amazon And Tesla Reflect Deep Fraud Throughout The Financial System


Neu: 2018-04-30:

[13:10] Silberfan zu Greyerz – The Terrifying Truth About What Is Coming

In 5-10 Jahren, woher weiß er das? Und wenn er es weiß und es stimmt, was bedeutet das für uns und für Deutschland, Europa und die Welt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Volksaufstand in Deutschland und anderen europäischen Buntländern noch länger als dieses Jahr verhindert werden kann. Solche Artikel verwirren mich als hartgeld-Leser eher als das sie mich informieren, denn Gold oder Silber kaufen wir schon seit 5 oder 10 Jahren, manche sogar noch länger. Und wenn es hier nicht bald richtig knallt und die Invasion weitergeht, kann man in ein paar Monaten alles nur noch vergessen und die Flucht ergreifen. Und so lange hier tatsächlich nichts entscheidendes passiert, welches den Systemwechsel einleitet, wächst bei mir als Wissender eher der Frust und die Angst vor der weiteren Zerstörung unseres Lebensraums weshalb es immer aussichtsloser wird hier zu bleiben, oder denke ich nur alleine so und es ist falsch?

Er kennt den Systemwechsel-Plan nicht. Daher weiss er auch nicht, dass ein Volksaufstand viel früher kommen wird. Aber mit einigen Sachen hat er recht: dass auch die meisten Milliardäre ausgelöscht werden und dass man nach dem Crash alle Assets mit Gold biligst wird aufkaufen können.WE.


Neu: 2018-04-28:

[13:40] Silberfan zu Stocks Fall On ‘Good News’ As Investor Psychology Has Suddenly Turned Dark

Die Insider verkaufen schon massiv, also sind die guten Nachrichten völlig irrelevant, helfen den Kursen vielleicht kurzfristig auf die Sprünge um die Outsider bei Laune zu halten. Wir haben auch letzte Woche wieder gesehen wie schnell es an einem Handelstag um mehrere hundert Punkte runter gehen kann, einmal wird dann der Trend nicht mehr gestützt und der Absturz wiederholt sich täglich, ein richtiger Crash eben. In diesen Zeiten ist es also besser die Assetklasse zu wechseln, wobei sich bei den Minen wieder ein positiver Trend abbildet, der aber noch nicht so gut sichtbar gemacht wird, weil nur einige Aktien langsam steigen und einzelne auch mal 2-300% hochgehen, die aber kaum jemand auf dem Radar hat, weil "zu klein". Und Gold und Silber bleiben der sicherste Hafen, da beisst die Maus keinen Faden ab!

[14:30] Solange die PPTs einen echten Crash verhindern können, werden sie es tun.WE.

[16:50] Silberfan zum blauen WE Kommentar:

Das FED-PPT kann die Kurse oben halten oder nicht, eigentlich müsste das FED-PPT weltweit die Märkte unter Kontrolle haben, sonst ginge das ja nicht, was wir weltweit an allen Märkten sehen. Wenn jetzt aber mal eine Korrektur dran ist, wie 2000 und 2008,
dann lässt das FED-PPT das eben einmal zu um den ganz Druck aus dem Kessel abzulassen, der sich da mit dem FED-Money angestaut hat. In Wirklichkeit geht es der FED und den Geldspritzen nur immer darum, die Kurse möglichst lange hochzutreiben um dem System Existenz zu bescheinigen und gleichzeitig die normalen Anleger am Höhepunkt reinzutreiben, wie jedes mal wenn eine Hausse fast ihren Höhepunkt erreicht hat. Dann kommen die "Good News" obwohl der Trend bereits gebrochen ist und die Kurse werden entsprechend angepasst, damit entweder keiner flieht oder sogar noch mehr Anleger dieses Gift kaufen. Wie wir wissen ist das Smartmoney bereits draussen.

Das Ereignis, das den wirklichen Crash auslöst muss also so gross sein, dass die PPTs nichts mehr machen können.WE.


Neu: 2018-04-27:

[10:20] BTO: Risiko abbauen!

[9:10] Goldreporter: Aktien-Euphorie, Insiderverkäufe, hohe Margin Debt – Crash-Gefahr


Neu: 2018-04-25:

[13:50] Silberfan zu Brisanz am US Aktienmarkt - Das ist der Horrorchart

Nicht der Chart ist Horror, sondern das gesamte System, alles muss gereinigt und erneuert werden, das wird ein Jammergesang geben!

Die Reinigung dürfte kommendes Wochenende anlaufen, da ich nicht nur eine Crash-Warnung bekommen habe, auch eine militärische Warnung.WE.
 

[11:00] Silberfan zu Stocks Dump Today – WTF Just Happened?

So wie es keine Nachrichten braucht wenn es steigt, denn es sind nur die FED Money Injektionen die die Märkte oben halten, so braucht es auch keine besonderen negativen Nachrichten für den Absturz. Gleichzeitig wird physisches Gold in New York und London knapp, weil das abgezogene Geld von den Aktienmärkten jetzt, nicht wie gewünscht in den gerade "zufällig" steigenden Bitcoin (das ist nur zur Ablenkung der gierigen Schafe die kein Gold von Bitcoingewinnen kaufen), in physisches Gold geht!

Es gibt mehrere Anzeichen dafür, dass der Systemwechsel jetzt bald kommt.WE.

[15:00] Der Bondaffe:

Das sehe ich genauso. Das ist an den Märkten einfach so. Irgendwann gehen die höchsten Kurse wie jetzt auch von allein zurück, sie steigen einfach nicht mehr. Das ist ganz normal. Das ist eigentlich schon die Baisse oder der Anfang der Baisse. Dann kommt irgendein Ereignis aus "heiterem Himmel" und das gibt den Märkten den Rest und in diesem Falle den Todesstoß. Die Baisse hat schon begonnen, der Langfristchart im S&P500 zeigt es an.

[16:00] Silberfan:

Es war ohnehin viel zu überladen, jetzt muss einmal was abgekippt werden, das geht sehr schnell, nur die Gründe dafür sind medial falsch angegeben! Siehe auch: Dax rauscht 200 Punkte in die Tiefe: Warum Anleger jetzt aus ihren Aktien fliehen
 

[9:40] BTO: FANGs – ein Nachtrag

[8:40] Presse: Gläubiger verlieren bei Wienwert-Pleite alles

So sieht eine echte Schafschur aus.


Neu: 2018-04-24:

[15:30] Silberfan zu "There's No Safety Valve" Mark Mobius Warns Of Massive Market Slump

Diese ETFs sind der eigentliche Treiber hoher Aktienkurse, werden die verkauft fallen die Kurse der darin enthaltenen Einzelwerte besonders stark, so wie sie vorher wegen den ETFs besonders hochgestiegen sind.

Bisher konnte man Crash-Anläufe immer noch stoppen.WE.


Neu: 2018-04-23:

[13:00] Der Bondaffe zum US-Zinsanstieg: 

Uns scheint eine spannende Woche an den US-Staatsanleihenmärkten zu erwarten, denn die Zinsen stiegen letzte schon dynamisch an. 2jährige US-Staatsanleihen notieren aktuell bei 2,47% (die 2,50% ist nur noch eine Frage kurzer Zeit) und gerade bei den 10jährigen Papiere sind wir knapp unterhalb der wichtigen Marke von 3,0% angelangt, nämlich bei 2,99%.
Alles in allem gilt Alarmstufe "rot". In der Mainstreampresse liest man noch nichts über den gestiegenen Ölpreis (aktuell bei 73,95 USD pro Barrel) und die Auswirkungen auf die Zinsen und die Inflation. Das kommt schon noch. An den Aktienmärkten bahnt sich ein erneuter Abschwung an. Die letzten drei Wochen waren beim DAX und S&P500 eher eine kontrollierte, manipulative Gegenbewegung, die nicht nachhaltig ist. Beim Shanghai Composite Index kann jederzeit ein Sturm nach Süden entfacht werden, wie gesagt ist das bei mir "höchste Alarmstufe". Nur ist noch wenig passiert.

Der aufgebaute Druck nach oben bei den Edelmetallen dürfte enorm sein, aber diesen drückeden Endzeitspaß lassen sich die Manipulateure was kosten. Letztendlich geht die größte Gefahr von den Rentenmärkten aus und die Zinswende ist meines Erachtens vollzogen. Zumindest geht der Anstieg in den USA bei den 2jährigen schon seit Mitte 2016 so, das ist ein langes Zeitfenster und typisch für die Bewegung. Der US-Staatsschuldenberg von 21,15 BIO USD wird ansehnlich größer und vor allem teurer, daher hat man mit dem Kriegspielen nur noch wenig Zeit, denn nur Luftgeld macht diesen Krieg möglich. Richten wir uns auf eine spannende Woche ein. Mit Tip ist der 25.4. Das ist numerologisch eher unbekannt, die 1, die 4 und die 7. Aber diese Zahlen tauchen überall auf, das ist mir bewußt geworden. Nicht lachen, eher schmunzeln, sogar die 4711 scheint nicht zufällig gewählt worden zu sein.

[13:15] Das sagt uns eigentlich nur, dass man das System nicht mehr ewig halten kann. Für welche Zeit ist aber schwer abzuschätzen.WE.


Neu: 2018-04-21:

[20:10] Der Pirat zu Pimco empfiehlt Ausstieg aus Anleihen

Wenn der weltgrößte Anleihenfonds von seinem eigentlichen Kerngeschäft abrät, sollte man beginnen nachzudenken, ob da nicht was im Busch ist.
Die Spatzen werden immer lauter auf dem Dach!

Wir sind jetzt wirklich kurz vor dem Systemende, wissen aber nicht genau, wann es kommt.WE.
 

[17:20] Silberfan zu ALERT: A Stunning Look At What The Smart Money Is Doing Right Now

Smart Money flieht weiter aus dem Aktienmarkt.

Die sehen einen Crash kommen.WE.


Neu: 2018-04-13:

[12:40] Der Bondaffe: Zins und Krieg:

Noch sehen wir Kriegs-Säbelrasseln auf höchstem Niveau, aber an der Zinsfront tut sich noch nichts entscheidendes. Die Zinsen in den USA sind aus meiner Sicht durchaus an markanten Wendepunkten angekommen, aber die kurzfristige Wende, sozusagen die Kriegs-Zinswende, ist noch nicht vollzogen.

Was passiert also an der US-Zinsfront, wenn man bestimmten Plätzen auf dieser Welt eine Art Vorstufe eines WKIII zündet? Die Zinsen müßten steigen und damit sollte das US-Finanzsystem endgültig über die Klippe springen. Das reißt natürlich alle anderen mit, gerade die EUR-Zone und Japan, und dann ist wahrlich nichts mehr zu retten. Merkwürdigerweise könnten die Chinesen einen goldgedeckten Ölhandel fortsetzen, aber das nur am Rande. Ironischerweise könnten die sich auflösenden USA einen Großteil ihrer inzwischen 21,1 Billionen Dollar Schulden entsorgen. In gewisser Art und Weise würde sogar die seit etwa einem Jahr anhaltende EUR-Stärke ggü USD Sinn machen.

Letztendlich hätte die Anstiftung eines finalen globalen US-Kriegs das Zeug, das Zünglein an der Zins-Waage und der globalen Schuldenberge zu sein. Steigende Zinsen hält niemand mehr auf und in Anbetracht dieser Situation steht einer Ausdehnung des Krieges nichts im Weg, da man nicht weiß, wie lange er finanzierbar sein wird. Daher halten die Finanzmärkte so verdächtig still (bzw. werden manipuliert), aber es fehlt nur ein einziges, wenn auch winziges auslösendes Ereignis.

[13:00] Es wird der Krieg mit dem Islam sein, der das Finanzsystem zum Einsturz bringen wird. Man braucht den Sündbock.WE.

[14:00] Silberfan zu Zins und Krieg bzw. blauer WE Kommentar:

Wäre es kein Krieg gegen den Islam sondern Atommächte gegen sich, wäre dieser Planet binnen Sekunden von Atombomben durchsiebt
und die "Sache" wäre erledigt. Das der Islam dafür ausgesucht wurde hat also sehr viele Vorteile wenn nicht alle die man braucht um ein neues System mit Gold gedeckter Währung wieder einzuführen. Der Deep State hat die Gold gedeckte Währung abgeschafft weil er seine Kriege nicht mehr finanzieren konnte, jetzt ist sein Papierdoller kurz vorm Tod und da wird nach vielen Jahrzehnten Vorbereitung die Islamkarte ausgespielt, der Papierdoller bekommt den Rest und der Islam ebenfalls. Danach gibt es erstmal keine Zinsen mehr und auch keinen Krieg, aber es muss mit einem islamischen Krieg beendet werden, sonst jammern zu viele rum, dass ihnen die heile Welt der Schuldsklaverei kaputt gemacht wurde und man den deutschen Michel nicht mehr für jede Umverteilung aussaugen kann. Und jetzt bitte weiter im Abbruchtheater, wir wollen sehen!

Das ist ein alter Elitenplan von Anfang der 1950er. Die wirklichen Vorabeiten wie die Radikalisierung des Islams begannen in den 1970ern.WE.
 

[9:55] BTO: Die russische Börse ein Kauf?

Momentan ist generell nicht die Zeit für Aktien.


Neu: 2018-04-12:

[13:45] Der Pirat: Finanzmärkte:

Heute möchte ich mal wieder auf den DAX und den DOW verweisen. Aktuell haben wir medial die größte Kriegsgefahr seit der Kuba-Krise, aber die Kurse steigen.
Der Handelskrieg zwischen den großen Volkswirtschaften tobt unentwegten, aber die Kurse steigen wieder. Größer kann die Offensichtlichkeit von Kursmanipulationen nicht werden... Man hält diese Verarsche nicht mehr aus!

Ja, alles ist totalst manipuliert. Heute ist das Gerücht reingekommen, der US-Angriff auf Syrien hätte vergangene Nacht stattfinden sollen, sei aber abgesagt worden, weil der Goldpreis schon über $1360 war - die Region, wo er sich nicht mehr bremsen lässt. Ich halte es weiter für ein Gerücht, aber nichts ist unmöglich.WE.

[16:35] Leserkommentar-DE:
Das glaube ich auch nicht. Es stimmt, bei über 1370 Dollar geht die Post richtig ab, das habe ich auch so gehört. Aber ob der Goldpreis bei z.b 1360 oder 1290 steht ist egal, denn wenn die erste Rakete unterwegs ist, dann schießt auch der Goldpreis ab wie eine Rakete. Und da ist es egal, wo der zur Zeit steht und an eine richtige Drückung glaube ich auch nicht mehr. Das dürfte nicht mehr möglich sein.

Sehen wir bereits morgen die Goldrakete?WE.


Neu: 2018-04-06:

[16:00] GoldCore: Jamie Dimon Warns Of Potential ‘Market Panic’


Neu: 2018-04-05:

[12:50] Silberfan zu Warten auf den nächsten großen Crash

Man täuscht die Aktienschafe gerade mit steigenden Börsen oder "riesen Gewinnen beim DAX", es sind aber Tiefere Hochs und Tiefere Tiefs die wir sehen.

[13:15] Der Pirat:
Genauso ist es. Man benutzt wieder die Gier der Schafe, schnell reich zu werden. Wir sollten die Kursschwankungen aber als gefährliche Volatilität sehen! Immer wenn die Finanzmärkte sich so bewegen, gibt es sehr starke Spannungen, die sich bald entladen müssen. Meistens nach unten...

Die Hoffnung auf weitere Gewinne stirbt erst dann, wenn die Kurse in einem richtigen Crash tief gefallen sind.WE.

[18:30] Der Bondaffe:
Man sollte sich von kurzfristigen, auf täglicher Basis resultierenden Gegenbewegungen wie hier bei den Aktienmärkten, nicht beeinflussen lassen. Diese gehören sogar zum "Spiel". Auf langfristiger Basis, also bei monatlicher Betrachtung, sind die Abwärtsbewegungen der letzten Wochen erst der Anfang eines ganz großen Abschwungs. "Ganz groß" deshalb, weil die Aufwärtsbewegungen bis dahin ebenso, und zwar massiv, übertrieben waren. Diese Übertreibungen brechen jetzt zusammen. Wer es nicht glaubt: der große Aktienmarktrückgang im Jahr 2000 begann mit dem März. Zu Ende war er erst im März 2003. Der nächste große Abschwung begann im Prinzip Mitte 2007 und dauerte bis März 2009. Seit März 2009 gab es bisher zwei größere Korrekturen, ein wirklichlicher Crash (der der Namen verdient) ist aber ausgeblieben. Je länger es daher dauert, desto "crashiger" wird es. Verursacht wurde diese kranke Bewegung durch billigstes Zentralbankgeld, welches es in den vorherigen Phasen so nicht gab. Daher kann man ruhig von der "Mutter aller Blasen" sprechen, die jetzt zu platzen beginnt. Eine Korrektur sollte man zum Ausstieg nützen, falls man noch investiert ist.

Wir wissen ja, wodurch der wirkliche Crash kommen wird. Die Schafe können es sich noch nicht vorstellen.WE.


Neu: 2018-04-04:

[12:25] MMNews: Börsen crashen wegen Handelskrieg zwischen USA und China

Die Formulierung "Crash" ist hier aber deutlich überzogen.

[13:50] Silberfan:
Nach dem der Osterkrieg ausgefallen ist können wir jetzt mit einem Börsencrash von weiteren 30-40% rechnen und damit den Dax in den Bereich von 7-8000 Pkt. bringen, dann werden in Panik die letzten QE Geldschwemmen in die Märkte gedrückt, der Dax könnte dann sogar Richtung 20.000 Pkt. ansteigen, Gold auf 2-3000$, dann kommt es zur Hyperinflation und dann kann daraus sogar ein Bürgerkrieg werden, weil die Staaten zu straucheln beginnen und Musels und Einheimische sich anfangen gegenseitig zu bekämpfen. So könnte es also kommen, wenn nicht der Großterror dem noch zuvor kommt, also alles unkontrolliert im Chaos und Bürgerkrieg versinkt.

Wir werden ja sehen, was zuerst kommt: etwas Kriegerisches, oder grausliche Aufdeckungen. Auch die Aufdeckungen dürften schon einen kleinern Crash auslösen.WE.


Neu: 2018-04-03:

[9:15] Sputnik: Nach Chinas wirtschaftlichem "Gegenschlag": US-Börse stürzt ab

[9:10] SRSRocco: MARKET MELTDOWN CONTINUES: Gold & Silver Prices Begin To Disconnect


Neu: 2018-03-29:

[9:30] RT: Investment-Experiment: Wie ein Affe mehr an Aktien verdiente als die Profis

Generell schneiden Indexfonds über Jahre gesehen besser ab als von Experten selbst ausgesuchte Aktien.

[10:00] Der Bondaffe:

Ja ja die Affen. Aber auf uns Affen hören die wenigsten. Obwohl es natürlich Unterschiede gibt. Eine Spezies sitzt zum Beispiel in den Vorständen der großen globalen Banken. Mit denen kann nichts anfangen. Auch das fehlgeschlagene Bondaffenexperiment um die Einführung der Eurozone und extrem niedrigen Zinsen war kein glorreiches Meisterstück. Da war viel gentechnischer Schrott dabei. Aber trotzdem bin ich überzeugt, daß manch Affe klüger ist als Großteil der ferngesteuerten Schafe.


Neu: 2018-03-28:

[11:30] Silberfan zu Gastkolumne von Michael Reuss Wenn die EU ihren Bankenplan durchsetzt, haben Sie 20 Jahre umsonst gespart

Die wenigsten werden ihr Vermögen retten, weil sie nicht wissen wie, ob Bank oder unter dem Kopfkissen - das Geld ist weg! Richtiger Tipp im Artikel: Gold und andere Sachwerte, Falsch: Immobillien, Ganz Falsch: Aktien.

Der Artikel kann als Drohung aufgefasst werden: eure Vermögen sind bald weg.WE.


Neu: 2018-03-23:

[14:45] Leserzuschrift - CH: "(un)logisches Anlageverhalten"

In der heutigen Zeit werden alle bisherigen Anlagegrundsätze über den Haufen geworfen. Die Fed erhöht die Zinsen, was zu markanten Bondkäufen führt (wer kauft eigentlich diesen Müll noch?). im Gleichschritt verlieren die Aktienmärkte massiv an Terrain. Der USD erstarkt zum EUR und die Edelmetallpreise (in USD) ziehen ebenfalls an. Überall wo man hinschaut, wird aus vollem Rohr mit Derivaten interveniert, um noch einigermassen den Anschein zu wahren, dass das Finanzsystem intakt ist. Ich persönlich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Tagen noch ein exogenes Ereignis sehen werden, welches nicht nur die Finanzmärkte pulverisieren wird (Einnahmequelle der Kabalisten), sondern auch die weltpolitische Ordnung auf den Kopf stellen wird. Zeit wäre es dafür!

Bis einschliesslich Montag sollten wir die exogenen Ereignisse sehen.WE.
 

[14:45] Deviant Investor: Markets Have Gone “Thelma and Louise”

[14:00] Der Bondaffe: Irgendetwas ist im Busch im Moment.

1.360 USD gilt es für den Goldpreis zu erreichen, dann wäre der Bereich nach oben frei und das sieht im Moment sehr gut aus. Seit Ende Januar war man ordentlich beschäftigt mit den Drückungen. Bei Silber ist es schwieriger, dort muß man die Meßlatte höher ansetzen, ich würde sagen bei 18 USD. Auffällig ist ebenfalls der Preis für das Barrel Öl, das man nicht über 70 USD steigen läßt, im Moment sind es 69,37 USD. An der Währungsfront ist die türkische Lira heute kurzfristig bis auf 5,05 TRY zum EUR hochgeschossen, im Moment sind es 4,892, da ist also auch etwas geschehen. Das gilt auch für türkische Lira zum USD.

Angesichts der Situation an den Aktienmärkten rumort es ordentlich. Wir dürfen gespannt sein, weilches Ereignis uns schließlich präsentiert wird, welches all das verursacht.

Vermutlich versucht man noch alles krampfhaft zusammenzuhalten, bis es wegen exogener Ereignisse dann crashen darf.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Ja, aber die Ereignisse müssen definitiv bis Sonntag da sein, ansonsten kann man Montag nichts mehr krampfhaft zusammenhalten. Dann fliegt denen alles von alleine um die Ohren.

Die exogenen Ereignisse sollten jetzt jederzeit kommen. Vielleicht soll das Finanzsystem so marode sein, damit es dann leichter zusammenbricht.WE.

[15:15] Der Pirat zum Bondaffen:

Der Bondaffe bringt es auf den Punkt! Die Märkte sind jetzt in Stellung gebracht und warten auf das Finale Ereignis, damit sie zusammenbrechen dürfen!

Ich habe inzwischen von einer 2. unabhänigigen Quelle erfahren, dass der Montag der Crash-Tag sein soll. Das ist speziell im Staatsapparat offenbar breiter bekannt, als man denkt.WE.
 

[11:40] FB, Amazon, Netflix & Co: FANGsch(l)uss?

[8:05] Der Pirat zum DAX:

Der DAX ist gestern Abend noch unter die 12.000er Marke gerutscht. Der Start dürfte daher holprig werden. Vielleicht sehen wir noch weitere Turbulenzen am "Black Friday".

[12:45] Für einen Black Friday müssen wir Grossterror oder soetwas sehen. Einen richtigen Absturz solche Indizes wird man davor sicher verhindern.WE.


Neu: 2018-03-21:

[15:25] NTV: Wohin flossen die Milliarden? Wie 50.000 Anleger mit P&R untergehen

Für Tausende Kleinanleger entpuppt sich die Münchner Container-Firma P&R womöglich als Milliardengrab: Sie lockte mit attraktiven Renditen, doch womöglich floss das Geld in ein Schneeballsystem.

Da dürfte eine riesige Schafs-Abzocke gelaufen sein.WE.


Neu: 2018-03-20:

[16:15] Silberfan zu Umstrittene Firma Cambridge Analytica Mega-Skandal um Facebook: Zuckerberg schweigt einfach - jetzt soll er vorgeladen werden

Beginnt jetzt der tiefe Fall von Facebook?

Könnte sein, Zeit wird es.WE.


Neu: 2018-03-19:

[19:35] Der Silberfuchs zu P&R sammelte Milliarden von zehntausenden Anlegern ein - und ist jetzt pleite

Auch hier hat jemand mit der Nadel in eine Blase gestochen. Bumm! ... und dabei ein Containerschneeballsystem aus der pyramidal geformten Finanzwelt eliminiert. Bei 3,5 Mrd. € Insolvenzsumme sollte die Kanzlei Jaffé (Insolvenzverwalter) jetzt endgültig saniert sein.

[20:00] Sheeple at work.WE,
 

[15:00] Telebörse: Bewertungswahnsinn nimmt zu: Tesla-Aktie fährt rapide auf eine Klippe zu

[11:50] Silberfan zu FANG + Apple Now Account For A Quarter Of The Nasdaq, And Some Are Getting Worried

Die Musik für die größte Bubble aller Zeiten spielt noch, aber sie leiert schon etwas, aber das Dumbmoney bemerkt es noch nicht.

Die bemerken die Überbewertung erst nach dem Crash.WE.

[13:45] Der Bondaffe:
"Überbewertung" ist schon richtig. Aber das hier ist eine "Hyper-Überbewertung" orchestriert von einem wahnsinnigen Derivate-Dirigenten.

[16:10] Leserkommentar-DE:

Nur weil den Schlafschafen 2 oder 3 Jahrzehnte eingeredet wurde, daß Papier einen Wert hat (den Heizwert ganz zweifellos), wird nicht die jahrtausendealte Wahrheit außer Kraft gesetzt, daß edle Metalle nie, niemals, wirklich und wahrhaftig nie, wertlos sein werden. Dumm, dümmer, papierwertgläubig. 

Die Systemwechsel-Planer wissen genau, dass die Masse dann kauft, wenn die Preise hoch sind. Daher werden die Papierwerte hochgepusht und die EM-Preise gedrückt.WE.


Neu: 2018-03-15:

[10:45] ET: Jede fünfte Riester-Rente liegt auf Eis – Geringverdiener gehen nach 45 Jahren Beitragszahlung leer aus

Die Geringverdiener können sich einfach die Beiträge nicht mehr leisten.

[11:30] Leserkommentar-DE:
Grundsätzlich gilt: wenn der Staat irgendetwas fördert ist es nur ein totes Pferd wieder zum Leben erwecken. Oder der Staat treibt die Bürger in eine Falle, wenn der Deutsche Förderung hört schaltet das Hirn aus . Hat man die Förderung in Anspruch genommen sind die Investitionskosten in der Regel wesentlich höher oder die Einsparung wesentlich niedriger. Trifft beides nicht zu kommt der Staat und kassiert ab, da Förderungen nur „geliehenes Geld“ vom Staat ist.

Es wurde auch gigantisch viel Werbung für dieses Produkt gemacht.WE.

[13:00] Der Silberfuchs:
Ein guter Freund von mir, Normaldenker-Handwerker (Zahntechniker), hatte vor einiger Zeit begonnen sogar seine betriebliche Altersvorsorge zu kündigen. "Dann habe ich endlich alles sauber." Ich bin über jedes schmutzige Detail dieses Spießrutenlaufes unterrichtet worden. Der Vermittler versuchte sogar mit bewußter Falschinformation, die BAV gegen den Willen meines Freundes verfallbar zu machen. Mittlerweile hat er weitere 12,45kg Ag dafür gebunkert. Übrigens - zur Beruhigung: Riester & Co. schaden nur dem der es hat, Unbeteiligte sind nicht betroffen.

Vielfach müssen die Vermittler in einem solchen Fall einen Teil ihrer Provision zurückzahlen. Daher wehren sie sich.WE.

[14:00] Der Bondaffe:
Die Frage nach der monatlichen Bewertung dieses angeblichen "Vermögens" könnte das System ordentlich zum Rütteln bringen. Das kann Ihnen nämlich kein "Normalbanker" oder "Normalversicherungsvertreter" erklären. Wenn Bewertungen und Prognosen dieser Verträge in einem schwankenden, verändernen Negativzinsumfeld (wie aktuell) gemacht werden sollen, sind komplexe Berechnungen nötig. "Wer hat die?" und "Wer macht das". Ein Kopfschütteln des verantwortlichen Geldmanagers dieser Verträge bedeuted, daß er die Haftungsfrage geschickt umschiffen will. Ansonsten sind diese Verträge nur etwas für die Leute in den Finanzvertrieben gewesen. Die haben sehr gut verdient.

Vertrieb und Verwaltung kosten mindestens 20% der investierten Summe.WE.


Neu: 2018-03-12:

[16:50] FMW: Deutsche Kleinsparer rennen in Aktienfonds wie zuletzt vor 18 Jahren auf dem Höhepunkt der Dotcom-Blase

Die Zeit der Superschafe ist angebrochen...
 

[13:30] Leserzuschrift-DE: Wieviel Gold braucht der Mensch?

Ich möchte einige Überlegungen bezüglich der Gretchenfrage: „Wieviel Gold braucht der Mensch?“ sehr gerne mit der HG-Gemeinde teilen. Viele Experten raten zu einem Goldanteil von 10% in Bezug auf das Gesamtvermögen. Zunächst muss erläutert werden, was ist das Gesamtvermögen. Aus meiner Perspektive ist es das gesamte Nettovermögen eines Menschen, also jeder fungible Netto-Wert. (Brutto-Vermögen abzüglich Schulden = Netto-Vermögen). Mal angenommen der Proband hat eine Vermögenssituation in Höhe von 100.000 Euro und davon werden 10% in Gold gehalten. Sollte es einen Totalkollaps geben, müsste Gold um das 10-fache steigen, um den Vermögensschaden auszugleichen. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, müssen quasi mindestens 50% des Vermögens in Edelmetalle investiert werden. Dieser Wert ist übrigens sehr sportlich. Bitte nicht vergessen, auch ein schuldenfreies KFZ gehört zum Gesamtvermögen, eine Rolex auch, ein Haus auch, Bargeld auch etc. Ich würde mich freuen, wenn ich mit meinem Beitrag eine Diskussion auslösen kann.

Man kann mit dem Gold/Silber-Anteil am Vermögen ruhig auf 90% oder höher gehen. Denn Gold und Silber werden alles sein, alles andere nichts.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Alternativen zu Gold:

ich denke in dieser Frage gibt es kein Richtig und kein Falsch und auch keinen allgemeingültigen Vermögensanteil von EM am Gesamtvermögen. Beispiele:

Eigengenutzte Immobilie: Das kann Sinnvoll sein, wenn diese auch als „Fluchtburg“ dienen kann und nicht in der Großstadt liegt, denn dort droht Totalverlust.

Wald/Ackerfläche: Kann sinnvoll sein wenn die Möglichkeit einer eigenen Bewirtschaftung besteht.
Werkzeuge/Maschinen: Ebenso sinnvoll, wenn man es selbst gebrauchen kann.
Übervorräte, Kaffee, Zigaretten, Alkohol, Waffen, Munition, Benzin, Diesel, Heizöl, Brennstoffe: Nice to have wenn es eine Tauschwirtschaft gibt.
Gemälde, Oldtimer, andere Sammlungen, Urlaubsimmobilien: Völlig unnütz wenn es eng wird interessiert das keinen mehr.

Also es gibt Situationen wo es neben EM auch anderes brauchbares Vermögen gibt. Aber es gibt auch Vermögensteile, die völlig unsinnig sind und es gilt immer zu bedenken:

EM ist mobil, anonym und hat eine hohe Wertdichte, d.h. wenn man auf die Flucht muß wird es außer dem persönlichen Wissen und Können (das ist auch ein Vermögen) oft das einzige sein, daß man mitnehmen kann. Ein mittleres Einkommen in Gold wiegt gerade mal 2 kg.

Mit den 2kg Gold ist wohl ein heutiges Jahreseinkommen gemeint.WE.

[17:00] Der Silberfuchs zu 13:30:

Menschen die meinem Rat vollumfänglich gefolgt sind, ließen sich komplett umstellen. Darunter ist ein netto-Millionär, ein halbes Dutzend Menschen mit netto > 100k€ und sehr viele mit weit über 50k. Allen habe ich geraten, höchstens 1/2 Jahresnetto in Cash zu halten. Dem Millionär war das zu wenig "Spielgeld." Auf der Bank hat von allen niemand mehr nennenswerte Summen. Allerdings liegt das EM bei 15% der Kunden zum großen Teil im Bankschließfach, bei einem vollständig. Einige wenige Kunden halten noch immer Aktien (und jammern wegen der Verluste) ... Aus anderem Papier sind fast alle vollständig raus. Immobilien sind bei 25% ... 30% vorhanden, aber nur zwei Leute haben noch Darlehen darauf. Ich denke, es noch weiter in EM zu schaffen, ist schon schwierig. Da der Systemwechsel schon sehr lange auf sich warten lässt, suchen die ersten meiner Kunden aber schon wieder nach Alternativen zu EM, weil sie Cashflow wünschen.

Alle Papierwerte inklusive Immos sind einfach total überteuert.WE.


Neu: 2018-03-10:

[20:00] Silberfan zu The Dumb Money is Helping the Smart Money Exit the Stock Market

So ist es, das Dumb Money kauft immer am Höhepunkt und verliert meistens alles, so ist es jetzt bei den Aktienmärkten, bei Gold/Silber 2011 war es der Fall und Ende letztes Jahr auch beim Bitcoin. Der Bitcoin ist zusätzlich dazu da, dass die weniger sich dumb bezeichnenden nicht in Gold/Silber und Minen investieren, sondern eine Alternative zum Aktienmarkt für diese kreiert wurde. Als besonders intelligent sollen sie sich fühlen, intelligent investiert man aber nie an Höhepunkten sondern wenn Kurse ausgebombt sind und sich niemand für diese Assetklasse interessiert. Fazit: Aktienmärkte und Kryptos sind aktuell für das Dumbmoney, Gold/Silber und Minen für das Smart Money und außerdem am sichersten sind die beiden Edelmetalle in physischer Form im privaten Besitz am besten sogar Silber beim derzeitigen dumping-Preis.

Das war immer so und wird immer so sein.WE.
 

[10:50] Goldseiten: Silberinvestitionen: Das geringste Risiko, das höchste Ertragspotential vs. Aktien & Immobilien

Hier sieht man, wie überbewertet Aktien und Immos im Vergleich zu Silber sind.


Neu: 2018-03-09:

[13:40] FMW: Bei einem Börsencrash: EU-Behörden planen Entmündigung der Fondsanleger

[14:35] Der Bondaffe dazu:

Zuallerst! Das ist ein Artikel, der äußerst dezent darauf hinweist, sein Geld aus Fondsanlagen herauszuholen (und das ist nicht verkehrt bei den aktuellen Höchstkursen). Eine Entmündiung ist neu, was heißt das überhaupt? Ich fand folgende Definition: "Bei der Entmündigung handelt bzw. handelte es sich um eine gerichtliche Anordnung, nach welcher der Betroffene seine Geschäftsfähigkeit einbüßt und einen gesetzlichen Vertreter erhält. Dieser wird auch Vormund genannt, der Betroffene hingegen war sein Mündel und wurde bevormundet". Das würde heißen, daß man den Fondsanteilhabern die Geschäftsfähigkeit nimmt. Ein starkes Stück. Interessant ist der Gedanke "wie weit das greift"? Wer nicht geschäftsfähig ist kauft nicht einmal mehr Brötchen selbst.

Die Privatleute sind es dann, die die Zeche zahlen, während sich die institutionellen Anleger von den Märkten verabschieden dürfen. Die Privatanleger wären der Puffer, daß es nicht allzu schnell bergab geht mit den Kursen (in der heutigen Zeit ist aber das Gegenteil möglich) während alle Geldmanager und Banker ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Letztendlich ist es die Bankrotterklärung des Systems, denn man hat schlichtweg "Angst" vor einer Verkaufslawine, die das System stürzen wird. Das Risiko ist systemisch. Aktien sind gar so wichtig, es geht um die Festverzinslichen. Denn ein panikartiger Verkauf dieser Papiere führt zu einem Zinsanstieg. Und der ist tödlich für die Zinspolitik der EZB.

Wieder will man die Schlinge enger um den Hals ziehen und keine Idee ist absurd genug, um sie nicht umsetzen zu wollen. Die Freiheiten werden weiter eingeschränkt und das Wort, welches man in die Praxis umsetzt, heißt "Entmündigung". So ist das eben in der "freiheitlich-demokratischen Grundordnung". Wer der Mund aufmacht, wird entmündigt

Beim kommenden Crash wird sich praktisch niemand mehr retten können, der sich nicht bereits gerettet hat. Alles wird unglaublich schnell ablaufen.WE.

PS: ich konnte es gestern wieder sehen: man täuscht auch die absoluten Insider beim Timing.
 

[10:30] BTO: „Die Märkte sind angeschlagen“


Neu: 2018-03-05:

[14:00] Mises.de: Staatsanleihen sind keine ethischen Investments

[8:50] Zerohedge: Charles Nenner: "We're Totally Out Of Stocks, What's Coming Is Big"


Neu: 2018-03-03:

[14:45] SRSrocco: SILVER INVESTMENT: The Lowest Risk, Highest Return Potential vs. Stocks & Real Estate

[13:50] Silberfan zu Wahre Werte Depotalarm: Alles ist raus - außer Gold!

Auch ein Zeichen dass die Aktienmärkte ausgereizt sind, aber Gold ist nicht gleich Gold, wenn schon dann das richtige physisch im eigenen Besitz ausserhalb des Bankensystems und nicht in einem Goldfond. Der Dax schloss am Freitag unter 12.000 Punkte, es geht erkennbar abwärts.

[14:15] Physisches Gold werden sich diese Fonds nicht antun, da mit manueller Arbeit verbunden.WE.


Neu: 2018-03-02:

[18:00] Silberfan zu Dax bildet "Todeskreuz": Was Anleger jetzt wissen müssen

Jetzt noch ein schwarzer Schwan und der DAX "stribt" augenblicklich. Und die meisten Anleger haben doch gerade erst voll investiert, ähnlich wie beim Bitcoin, wollen die Gierigen und die Dumben immer am Höhepunkt kaufen oder verkaufen nicht rechtzeitig wenn sie schon in der Gewinnzone sind, was dann passiert, am Bitcoin ist es sehr schön zu sehen gewesen und sie hoffen wie immer, dass es wieder besser wird und verlieren so noch viel mehr. Minen und Shorts steigen aktuell unter dem Radar der sonstigen Anleger. Gold und Silber sind jedoch der beste Schutz nicht nur für den Aktienmarktcrash sondern insb. für den systemischen Crash mit Bankenschliessung und Kontenlöschungen, die jederzeit aus dem Nichts kommen können.

Am wirklichen Crash wird der Islam schuld sein, jetzt jederzeit.WE.
 

[14:10] Der Bondaffe: Heutiger DAX-Rückgang:

Im Moment sehe ich von 30 DAX-Titeln nur noch drei Titel (Continental, Deutsche Börse und Lufthansa) über der 200-Tage-Linie notieren. Alle anderen Titel notieren bereits darunter, einige Schwergewichte wie SAP, SIEMENS, MERCK und BAYER besonders deutlich. Das sagt wohl alles über die psychologische Verfassung des Marktes aus. Insgesamt gesehen sind jetzt 27 Bären unterwegs und die restlichen 3 Bullen stehen kurz vor der Transformation in einen Bären. Da steppt jetzt definitiv der Bär am deutschen Aktienmarkt.

Jetzt warten wir auf die "grossen Ereignisse". Diese lassen sich jetzt nicht mehr lange aufschieben.WE.


Neu: 2018-02-24:

[15:00] Goldseiten: Die Mutter alle Blasen: US-Aktien


Neu: 2018-02-23:

[11:45] 20min: Kylie Jenner lässt Snapchat-Aktie abstürzen

Was ein Tweet eines Reality-TV-Sternchens anrichten kann: Mit der Nachricht, Snapchat nach einem Update nicht mehr zu nutzen, trug Kylie Jenner am Donnerstag erheblich zum Absturz der Aktie der App-Betreiberfirma Snap bei. Der Kurs sank zeitweise um fast acht Prozent, was in Börsenwert etwa 1,7 Milliarden Dollar entspricht. Am Ende schloss die Aktie gut sechs Prozent schwächer.

Die Aktien dieser Lifestyle-Unternehmen können jederzeit genauso schnell fallen, wie sie gestiegen sind.

[18:45] Der Stratege:
Wer ist Kylie Jenner? Wie tief muss die Gruppe von Pseudoinvestoren gefallen sein, um sich von einem nicht funktionierenden Chat-Client eines jungen Mädchens nervös machen zu lassen?

Idioten sind an der Börse!


Neu: 2018-02-21:

[9:15] BTO: Die zynische Blase


Neu: 2018-02-20:

[11:05] FMW: Angst die Hausse zu verpassen: Anzahl deutscher Aktionäre so hoch wie seit 2007 nicht mehr

[10:50] Silberfan zu Short-Attacke auf den DAX - Wie schlimm wird's?

Entweder verkauft man die Aktien oder geht auch short, oder beides und kauft außerdem billigst Silber!

[14:15] Der Bondaffe:

Bridgewater - mit der Strategie kann man diese Finanzmarkt-Parasiten nur noch bewundern. Die sind äußerst clever und vor allem schnell. Nicht so träge wie die Masse. Und natürlich schneller als die Aufsichtsbehörden. Bevor die Aufsicht überhaupt merkt was los ist, sind die Parasiten schon weg und haben zusätzlich das Schlachtfeld sauber und aufgeräumt verlassen.


Neu: 2018-02-19:

[9:50] MMNews: The Big Short: Großangriff von US-Hedgefonds auf deutsche Aktien

[10:10] Der Bondaffe:

Mit Blick auf die DAX-Kursentwicklung diesen Monat (Februar) muß man kein Phantast sein um zu erkennen, daß die Herrschaften zu einem verabredeten Zeitpunkt gemeinsam losschlagen werden. Die letzten Tage haben sie ihre "Shorts" in Stellung gebracht. Ich meine auch, daß das für den Rentenmarkt ebenfalls gilt. Dann sehen wir zusätzlich zum Aktienmarktdesaster noch einen Rentenmarktabsturz. Mehr braucht's wohl wirklich nicht.

[12:50] Vermutlich haben die Hinweise dafür bekommen, dass der Crash bald kommt. Aber die Shorts werden ihnen nicht viel nützen, da das gesamte Finanzsystem untergeht.WE.

[13:40] Leserkommentar-DE:
In normalen Zeiten würde ich jetzt auch DAX Puts kaufen, also auf fallende Kurse setzen. Da kann man leicht 100% und mehr machen bei dieser Ausgangslage. Nur was nützen Buchgewinne, wenn die Papierwährungen und die Banken, die die Optionen ausgeben untergehen. Der Umstieg auf EMs ist dann wohl nicht mehr möglich. Mich wundert nur, dass die großen Hedgefonds da nichts von ahnen oder täuschen sie uns nur?

Dass das ganze Finanzsystem inklusive dem Geld untergeht, können sie sich nicht vorstellen.WE.


Neu: 2018-02-17:

[9:45] Hans Bocker: Steigende oder fallende Ölpreise und die Edelmetalle (Teil 2/2)

[7:35] Kurier: Investmentskan­dal Wienwert: Wo sind die Anleger-Millionen tatsächlich hingeflossen?

Das riecht sehr stark nach Anlagebetrug.


Neu: 2018-02-14:

[18:40] SD: The PPT is the Only Thing Stopping an Outright Crash

[12:00] FMW: Ist es Zufall, dass die US-Aktienmärkte gerade jetzt gefallen sind? Die Geschichte zeigt: nein!


Neu: 2018-02-13:

[13:50] WSO: Insider Börsen-Crash wurde durch Manipulation verursacht

Man hat uns mit dem MIni-Crash also ein Signal dafür gegeben, dass der wirkliche Crash bald kommt.WE.

[14:25] Der Bondaffe:

Der ganze Markt ist manipuliert. Die Aufschwungphase an den US-Aktienmärkten in den vergangenen Jahren war nichts anderes als Manipulation. Das sollte der Herr Anwalt ins Kalkül ziehen. Zumindest hat man einen Schuldigen definiert, dem keiner entkommen kann: nämlich "die Manipulation". Ich selbst vertrete die Auffassung, es gibt keine gerechten Finanzmärkte, schon seit dem Beginn derselbigen. Was solls? Dann muß ich eben versuchen, die Manipulationen zu messen. Und das geschieht mit Risikomessungssystemen. Die sind überall. Nur sind die meisten zu Finanzakrobaten zu blöd um einfache Aussagen dieser Systeme zu befolgen. Diese werden schlicht ignoriert. Die Nachricht hat aber trotzdem eine wichtige Aussage: es wird manipuliert, und zwar ganz raffniert. Das verstehen die Schafe, man wird betrogen. Das fordert einen Ausgleich über die Gerechtigkeit. Das ist die wahre Manipulation.


Neu: 2018-02-12:

[13:00] FMW: Wall Street-Veteran: „Ich habe den 1987er-Crash erlebt – aber was letzte Woche passiert ist übertrifft alles!“


Neu: 2018-02-10:

[9:05] Geolitico: Warum die Börse wieder zittert


Neu: 2018-02-09:

[17:50] Miningsscout: Aktiencrash – Trendwende – Zeit um in Gold zu gehen

[16:00] Deviant Investor: The State of the Union – Markets

[10:00] BTO: Börsen: Das war kein Gewitter – eher der Trendbruch

[12:55] Der Pirat:

Wir können davon ausgehen, dass wir gestern wieder massive Verkäufe vom Smart Money gesehen haben, was den Kursrutsch ausgelöst haben müsste. Heute gab es eine kleine Erholung. Die Anlegerschafe schöpfen daher noch keinen Verdacht. Noch mehr Umschichtungen werden kaum mehr zu verheimlichen sein, so dass wir jetzt in die sehr kritische Phase kommen. Ein Freitag ist immer ein besonders gefährlicher Tag! Dieses Wochenende sowieso! Warten wir es ab!

Vermutlich war dieser Mini-Crash nur ein Signal an die Insider dafür, dass es jetzt losgeht.WE.
 

[8:15] Silberfan zu Weltgrößter Hedgefonds wettet auf weiteren Dax-Crash

Auf fallende Kurse setzen kann derzeit hohe Gewinne einbringen, das Bridgwater aber den DAX ausgesucht hat lässt aufhorchen, warum nicht den DOW oder S&P 500? Ist Deutschland angeschlagener als die anderen Länder?

[12:30] Krimpartisan:

Das der DAX ausgesucht wurde ist keineswegs verwunderlich. Der gesamte Systemcrash und Bürgerkrieg wird von deutschem Boden ausgehen. In den USA spielt man euch den Ablauf vor, der in Deutschland und Westeuropa ablaufen wird. Das sollten jetzt langsam alle verstanden haben...Deutsche Bank, VW, Siemens, Klimawahn, Verbrecherflutung, Energie"wende" etc.pp. Warum wohl spielen sich alle wirklich relevanten Dinge in Deutschland ab!? Damit die USA untergehen, ja!?

Es macht wenig Sinn darüber zu spekulieren, warum der DAX ausgesucht wurde. Möglicherweise wurde er als total überbewertet gesehen.WE.


Neu: 2018-02-08:

[8:20] Der Preusse zu Teurer Börsencrash Panik und Euphorie kosten eine Billion

Ja, wo ist die Billion hin??? Weg ist die nicht, die hat jetzt nur ein anderer. Wer?? Wir werden es bestimmt bald sehen.

Das Geld haben diejenigen, die rechtzeitig ausgestiegen sind.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:

Diese Billion war niemals real und was nicht real ist, das kann auch nicht weg sein.

Das erinnert mich immer an den Witz mit dem Bauern, der freudestrahlend vom Markt zurückkommt und seiner Frau sagt, dass er die Sau für 1 Mio Euro verkauft hat. Die Frau fragt ob er das Geld bar oder als Scheck bekommen hat. Der Bauer sagt: Weder noch. Er hat zwei Hühner bekommen, jedes 500.000 Euro wert.

[16:45] Real waren Teile davon nur für diejenigen, die am Höhepunkt vorher noch Aktien gekauft haben.WE.

[19:50] Leserkommentar-AT:

Das ist kein Witz, wenn man Bauer durch Banker ersetzt, denn dann geht die Story so weiter: ... Die Bank hat die Hühner mit 1.000.000 Euro in den Büchern. Irgendwann bekommt sie ein Liquiditätsproblem. Die EZB springt mit 1.000.000 Euro ein und bekommt ein Huhn dafür. Jetzt hat die Bank 1.500.000 Euro in den Büchern und aufgrund dieses Geschäftserfolgs bekommen deren Manager Extraboni ausbezahlt (... und wer jetzt nach der Sau frägt, ist eine Schwein).


Neu: 2018-02-07:

[10:15] Leserzuschrift-AT zu Noch eine verhinderte Börsenkorrektur? – Paul Craig Roberts

Dass die Manipulation an den Börsen seit Jahrzehnten gang und gebe ist, dürfte hier ja bekannt sein, man kann nur hoffen und beten dass sich dieses System wirklich bald mit dem größtmöglichen Knall verabschiedet, und dann „Goldene Zeiten“ kommen mögen.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Heute morgen eine Perle auf NTV. Da wurde ein "Spezialist" an der Börse befragt zu den Schwankungen wie wir es die letzten Tage beim Dow gesehen haben. Und dann meint der darauf, dass die Händler sowieso lieber eine größere Volatilität mögen und es für die ja eher langweilig sei wenn es nur so geradelinig nach oben ginge. Also man kann sich ja vieles wirklich schön reden.

Es stimmt, die Trader wollen Volatilität, da sie dann mehr verdienen können. In diesem Artikel ist das mit dem PPT-Einsatz.WE.


Neu: 2018-02-06:

[19:40] Cicero: US-Börsencrash - Im Notfall starten die Helikopter

[18:40] Silberfan zu Dirk Müller erwartet den größten Crash der Geschichte!

Ja es wird der größte Crash der Geschichte, aber der Auslöser wird nicht die steigenden US-Zinsen sein, HG-Leser kennen ihn.
 

[15:20] BTO: Das steht hinter dem Crash: gefährliche Bilanzschwäche der US-Unternehmen

[14:20] TA: Börsen-Krise vernichtet eine Billion Dollar

Es wurden keine wahren Werte vernichtet.
 

[14:00] Miningscout: Aktien, Anleihen und Kryptos crashen – Flucht ins Gold

Der Goldpreis wird erst dann richtig abheben, wenn der wirkliche Crash nach dem Grossterror kommt.WE.
 

[12:15] Leserzuschrift zu Black Tuesday

So wie es aussieht, ist es diese oder kommende Woche wirklich vorbei. Ich denke, die Ankündigungszeichen auf den Finanzmärkten haben wir gesehen. Mit dem richtige Crash kommt dann die Schockstarre.

Die Notenbanken können dann auch nichts mehr bewirken, da ihr Pulver verschossen. Das FISA-Memo könnte Ablenkung gewesen sein, weil da nichts drin steht, was die Masse verändert, aber der Schockstarre wird es garantiert ändern.

Der richtige Crash ist das noch nicht. Dieser kommt mit dem Grossterror. Der Islam und der US-Deep State werden daran schuld sein.WE.
 

[8:45] ET: Globales Finanzsystem: Der Tsunami nimmt Formen an, Panik an der Wall Street: Kurse im freien Fall, Vermögensverwalter spricht von „Crash“: US-Börsenabsturz greift auf Europa über

Das ist aus einer ET-Zusendung mit 4 Artikeln: 3 davon berichten über den beginnenden Crash. Den wirklichen Crash haben wir noch nicht.WE.
 

[8:15] Silberfan zu Alex Jones Predicted Stock Market Crash Blamed on Trump

Der satanische Teil des DeepState an der WallStreet wird noch viel wütender agieren, denn es geht darum Trump fertig zu machen:

Die 666 Punkte vom Freitag waren der Hinweis das die Satanisten den DOW noch weiter runterprügeln, also ein Hinweis an Insider war aus den Aktien zu flüchten bevor das Massaker richtig los geht. Gestern ging es dann in der Spitze 1600 Punkte runter und es sieht tatsächlich danach aus das sie die Kurse noch weiter runtersetzen werden: https://kingworldnews.com/i-expect-tomorrow-could-be-just-as-bad-if-not-worse-than-today-was/

Wie es weiter geht werden wir heute und in den kommenden Tagen sehen. Einen Black Swan für den ersten Crash am Freitag sah man gar nicht, es dürfte aber eine Antwort auf das FISA-Memo gewesen sein, also ein False Flag Angriff auf die Finanzmärkte um Trump zu diskreditieren, ansonsten war der DOW selbst der schwarze Schwan. Da Bitcoin auch vernichtet wird gibt es noch die Möglichkeit in Gold zu flüchten welches sich sehr tapfer hält, sicher wurde auch alles so gesteuert?

In der Info, die ich gestern bekommen habe, stand auch, dass die Grossen jetzt verstärkt in Gold gehen. Man soll es am Goldpreis erkennen. Dieser wird aber immer wieder gleich danach gedrückt.WE.
 

[8:00] Der Pirat zu Börsen-Beben Panik an der Wall Street - Auch Tokio stürzt mit

Der Abwärtstrend der Börsen ist nun global zu beobachten! Das kann jetzt schnell gehen. In vielen Banken dürften die CDS triggern! Das macht die Institute zu lebenden Zombies! Diese Woche wird es sehr eng fürs System!

Ja, der Crash wurde eingeleitet. Wenn ich die Info, die ich gestern bekommen habe, richtig interpretiere, kommt jetzt spätestens kommende Woche der Grossterror, der alles zusammenbrechen lässt, und die Schockstarre bewirkt.WE.


Neu: 2018-02-05:

[17:45] Goldseiten: Börsenbeben und Klartext zum Dax

Fazit: Das internationale Börsenbeben hat begonnen, seine Intensität und seine Dauer sind nicht abschätzbar. Von nun an werden Anleger erst mal auf Nummer sicher gehen. Aus diesem Grund werden sie schon bald Gold und wahrscheinlich auch Silber wiederentdecken.

Das hat am 1.2. begonnen. Es wurde mir gerade mitgeteilt, dass das das "Interessante" am 1. und 2. Februar gewesen sein soll. Der grosse Hammer mit Grossereignis (vermutlich Grossterror) und nachfolgender Schockstarre soll spätestens kommende Woche kommen, eher noch diese Woche.WE.

[20:00] Der Pirat:
Es kann gut sein, dass die Wissenden gerade umschichten. Der DAX verliert wieder ein Prozent. Bei diesen kleinen Verlusten kann man den Schlafschafen immer noch weissmachen, dass es sich um "längst überfällige Korrekturen" handeln würde.
In Wahrheit werden aber viele ihre Aktien abverkaufen und zu Höchstpreisen vercashen, um damit in Edelmetalle einzusteigen. Das geht solange gut, bis es die Herde bemerkt. Dann ist es ohnehin vorbei! Dieser Prozess ist voll im Gang und wird nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Daher sehen wir endgültig die letzten Tage des Systems, denn der Druck innerhalb der Finanzbranche wird jetzt exponentiell steigen, nicht linear!

Der Goldpreis soll auch kaum mehr zu halten sein, weil jetzt die Grossen reingehen. Das Systemende kommt noch im Februar.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Ja, es sieht ganz so aus das hier nichts mehr zu Verschieben geht. Denn dann wäre es wirklich eine Katastrophe, die in einem sehr schlimmen Chaos enden würde. Aber für alle, auch für uns. Es scheint auch an den Märkten der 3. Crash Tag zu sein. Und Gold wird noch ganz tapfer unter 1350 Dollar gehalten.
Was bei 1360 oder gar bei 1370 passiert, haben wir so wie ich glaube schon gesehen. Da war er wahrscheinlich schon mal bei 1400 und wurde kurzzeitig abgeschaltet. Anders kann es nicht gewesen sein.
In den Großstädten dürften es keine Kriegsähnlichen Zustände werden, sondern ein echter Krieg. Es scheint alles schon etwas außer Kontrolle geraden zu sein. Hoffen wir mal das beste.

Ja, überall bricht gerade alles zusammen. Das Systemende ist da.WE.


Neu: 2018-02-02:

[8:15] Kurier: Wienwert-Pleite entpuppt sich nun als veritabler Anlageskandal

Das war einfach eine grosse Schafs-Abzocke.WE.


Neu: 2018-02-01:

[10:25] BTO: US-Börse: von wegen keine Blase!

Allein anhand verschiedener Artikel der letzten Tage in dieser Rubrik sollte jeder Zweifler die Blase erkennen können.

[12:15] Der Bondaffe:

Man erinnere sich an Bitcoin. "Hier gibt es keine Blase"" wurde den Zockerschafen suggeriert und sie glaubten es. "Reite auf der Bitcoin-Welle". Auch das ist richtig. Jetzt reitet man auf der Welle nach unten. Unter 10.000 USD sind wir aktuell, ich bleibe beim nächsten Ziel von 5.000 USD. Die Einzelaktien an den US-Märkten zeigen ähnliche Bilder. Manche Kursbewegungen sind so verzerrt, die schreien schon von selbst "Ich bin manipuliert". Wie immer wird es der Masse nichts nützen. Zumindest ist mir klar, daß sich in diesen allerlei merkwürdigen Bewegungen die Manipulateure aus dem Staub machen. Die Zinsen steigen, keiner merkt es, und das ist sehr gefährlich für die Aktienmärkte. Warten wir also auf das Platzen dieser Blase. Selbst die Bewegung bei Bitcoin nach unten ist bequemer Weg, auf der zeitlichen Achse gesehen, im Gegensatz zu dem, was da kommen wird. Die Masse wird, ach kann gar nicht entkommen. Sie wird die Gewinne der Reichen und der aus dem Staubgemachten bezahlen.

[13:00] Warten wir ab, ob der heutige Tag oder der morgige Tag "interessant" werden. Diese beiden Tage wurde mir vor über einer Woche genannt. Der Crash dürfte jetzt durch den Grossterror kommen.WE.


Neu: 2018-01-31:

[15:35] Focus: Börsen-Guru Dirk Müller warnt: "Wir erleben die größte Blase aller Zeiten"

[9:30] Leserkommentar-DE: zu den Lebensversicherungen (gestern):

Als Ergänzung: In meiner Banklaufbahn mußte ich zehn Jahre Lebens- und Rentenversicherungen verkaufen, was das Zeug hielt. Nach heutigem Wissen schäme ich mich dafür, schon damals vor 20 Jahren kamen mir erste Zweifel.
Diese Produkte sind ein enorm wichtiger Bestandteil im Systemwechsel. Wenn man den Versicherten die Altersvorsorge raubt, werden die alles kurz und klein hauen vor Wut. Ich kann mich noch über die erbosten Kunden erinnern, als nur die nicht garantierten Überschußbeteiligungen immer weiter in den Keller gingen. Diese waren bei Abschlüssen vor 25 Jahren wesentlich höher ausgewiesen worden. Ich kann mich noch an Musterberechnungen mit 7,5% Überschußbeteiligung erinnern. Heute ein Mondwert. Das wird sehr heiter!

In meinem Artikel über die No-Go-Areas ist dazu etwas. Ja, die Enteigneten werden furchtbar wütend sein.WE.
 

[9:15] Trend: Crowdfunding: Mehr Investments, aber auch erste Pleiten

Aus den Geldern der abgezockten Schafe lassen sich schöne Gehälter und Dienstwagen generieren.WE.


Neu: 2018-01-30:

[13:25] FMW: Wall Street: Diese Aktien zeigen den ganzen Wahnsinn jenseits der Realität, manipuliert durch ETFs

[11:25] Anderwelt: Private Lebensversicherungen sind riskante Schneeballsysteme

[12:35] Der Silberfuchs:

Was in dem Artikel gar nicht angesprochen wird: wie Lebensversicherungen das Geld der Versicherten, welches nach deren fetten Kosten noch übrig bleibt, investieren. Der Rest, vielleicht 75...85%, geht erst nach Ablauf von ca. 1/10 der gewählten Laufzeit in überdimensionierte Gewerbeimmobilienprojekte oder viel mehr in Staatsanleihen. Beides bringt heutzutage kaum noch oder gar keinen Ertrag. Privatrente? Adé!

Also noch einmal: Raus! Raus! Raus! Sonst: Mmmäääähhhhh!

[14:15] Leserkommentar-AT:

Also meine Lebensversicherung wurde vor etwa 10 Jahren mit deutlichem Verlust kurz nach dem Einzahlen wieder ausbezahlt. Ja, wenn man zu einer anderen Überzeugung kommt, muß man handeln - egal was man kurzfristig dabei verliert. Am Beginn rechnet man dann immer noch um, wieviel man verloren/gewonnen hat; aber irgendwann ist es einem dann egal, den eine Unze bleibt immer eine Unze.

[14:20] Leserkommentar-AT:

Nicht nur, unser ganzes Finanzsystem ist ein Schneeballsystem. Das Geld wird immer von unten nach oben transferiert solange bis es zusammenbricht.

[14:35] Der Bondaffe:

Man kann das auf mehrere Arten sehen. Zum ersten wird dem Kunden suggeriert, er hätte ein Produkt für die Altersvorsorge. Das funktioniert so einigermaßen, solange es Geldflüsse in Form von Zinsen in bestimmter Höhe gibt. Diese Funkton ist schon seit vielen Jahren durch die Negativ- und Nullzinsen massiv beeinträchtigt und führt mittelfristig zur Zerstörung des Gesamtmodells. Dann gibt es einen Wirt, nämlich die Versicherung als Unternehmen, die das Zeug verkauft (natürlich als Aktiengesellschaft mit einem niedrigen haftenden Eigenkapital). Davon lebt deren Finanz-Vetriebs-Industrie. Die tut so, als würde man von Geld etwas verstehen. Die managen aber nur die Risiken, die die Herrschaften selbst erschaffen haben.

Die Banken und Finanzproduktkreateure (Kreaturen) können Geld mit immer komplexeren und komplizierten Produkten ebenfalls aus dem Versicherungsstock herausziehen. Das macht man mit Derivaten, dort merkt niemand wo die Profite im Produkt versteckt sind. Wie die Risiken werden die Produkte von den Banken selbst erschaffen. Verluste kann man geschickt den Anleger übernehmen lassen. Hauptsächlich profitieren die Staaten und Schuldner, denn was sollen die Lebensversicherungen denn kaufen außer Staatsanleihen und den Rest an Bonds im System? Die LVs saugen das Geld auf wie einen Schwamm um es in marode Staatsanleihen zu investieren. Dieses Anlage-System wird vom Staat rechtlich gefördert und das Emittentenenrisiko für den Staat ist minimiert. Irgendeine Versicherung kauft die Anleihen immer. Die Zentralbank hilft demzufolge nach, greift ein oder korrigiert, wenn die Geldflüsse austrocknen würden.

Die Lebensversicherungen sind im Prinzip tot, denn einen kommenden Zinsanstieg in der Normalversion würden sie aufgrund des absolut niedrigen Zinsniveaus nicht überleben. Sehr viel Geld dürften auch die Jahrgänge 1963 und 1964 kosten, das waren die geburtenstärksten Jahrgänge im letzten Jahrhundert in D. Wenn diese ins Rentenalter kommen, kostet das ein Stange Geld bzw. Geldflüsse. Jetzt Neukunden zu generieren geht wohl kaum, es gibt keinen Grund eine LV abzuschließen. Kommt es andererseits zu einer Staatspleite, sind die Anleihen im Portfolio der LVs ziemlich wertlos. Dann ist die LV bedroht. Nicht das, sondern die Risken sind viel zu hoch. Nicht nur die LVs bekommen ein Problem in bälde, auch der Staat und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Entwicklungen. Dieses Schnellballsysten wird nicht auf einer Ebene gespielt, sondern auf mehreren. Die Pleiten der Lebensversicherungen sind daher ein wirklich wichtiger Teil im Systemwechselszenario.

[16:50] Leserkommentar-DE:

Ergänzend zum Bondaffen: Laut Versicherungsaufsichtsgesetz brauchen die Versicherer nicht mehr zahlen, wenn sie nicht mehr können und das Amt diesen Fall feststellt. Und, aber die Beiträge müssen weiterbezahlt werden. Die Versicherung geht also wegen den Lebensversicherungsverträgen kaum pleite. Immer daran denken: solche Gesetze wurden von unseren Volksvertrehern geschaffen; - zu Gunsten des Kapitals und nicht für den Menschen/Bürger. CSU/CDU;SPD; FDP; u.Grüne, - lassen recht herzlich grüßen; - ihr wählt uns ja trotzdem wieder, gel!

[18:15] Ich selbst habe diese Verträge schon vor 10 Jahren umgemünzt. Selbst eine gewöhnliche Anleihe hätte mehr Ertrag gebracht.WE.


Neu: 2018-01-22:

[17:35] FMW: Wegweisendes Urteil: Richter entmündigen Fondsanleger, denn die wissen selbst nicht, was gut für sie ist


Neu: 2018-01-20:

[19:40] SRSrocco: WARNING: Markets Reaching Extreme Leverage

Die Schafschur kommt jetzt wirklich sehr bald.


Neu: 2018-01-18:

[18:10] Trend: Millionenpleite bei Wienwert Holding: Viele Privatinvestoren betroffen

Da dürfte ein Pyramiden-System hochgegangen sein, bei dem alte Anleihen durch neue Anleihen ersetzt werden. Hütet euch vor "Hausherren-Anleihen" und solchen Sachen. Wenn man ein solches Papier kauft, ist man angeblich "Hausherr".WE.


Neu: 2018-01-16:

[9:15] SRSrocco: Chinese Physical Gold Investment Demand Surges While Americans Pile Into Stock & Crypto Bubbles


Neu: 2018-01-14:

[9:45] ET: Finanzbranche hat Probleme mit neuem Verbraucherschutz – Zugang zu Wertpapieren versperrt

Die Schwachsinns-Bürokratie greift immer mehr um sich. Mir wurde kürzlich ein ganzes Wertpapier-Depot gesperrt, weil die Anleger-Risikoprofil-Erklärung abgelaufen war.WE.

[11:00] Krimpartisan:
Die tun nichts, die wollen nur spielen... Wacht auf ihr Menschen, die probieren schon mal, wie die Sperre all eurer Konten und Depots wohl ablaufen wird...wozu braucht man diesen Dreck!??? Um "reich" zu werden??? Ihr armen kleinen Menschlein. Wacht auf!!!

Bei mir waren Minenaktien am Depot. Aber die Sache hat gezeigt, wie schnell ein solches Depot wegen einer Nichtigkeit gesperrt werden kann.WE.


Neu: 2018-01-12:

[15:30] Deviant Investor: Silver Antidote to Bubble Craziness

[8:30] Silberfan zu Warnung vor "katastrophalem Ereignis" in 2018!

Und weil der Autor u.a. beschreibt dass die Minen historisch günstig bewertet sind und immenses Aufwärtspotential besitzen, sehe ich mich in der Beobachtung bestätigt, dass die Minen dieses Jahr das beste Investment sein werden. In dieser Woche sind z.B. TBR Minen nochmal weiter nach oben geschossen, und eine Silberaktie sogar ein neues Hoch nach dem 70 Jahrestief vor 2 Jahren erreicht hat, dabei seit Juli verdreifachte und immer noch 20fach von seinem ATH entfernt ist.

[13:25] Im Artikel steht: Gold sei die am meisten verachtete Assetklasse. Das wurde bewusst so hingetrimmt, damit alle überrascht und enteignet sein werden, sobald der Goldpreis wie eine Rakete steigen darf.WE.


Neu: 2018-01-11:

[15:40] Silberfan zu Börsen-Insider warnt vor Kursturz Finanz-Profi Florian Homm warnt: "An den Börsen wird es bald knallen"

Der Islam soll aber die Blasen zum Platzen bringen und nicht die Natur der Märkte. Interessante Einblicke in diese gibt Herr Homm!

Das mit dem Islam als Crash-Ursache hat praktisch niemand am Radar, wurde mir aber wieder von meinen militärischen Quellen bestätigt.WE.

[17:00] Der Pirat:
Auch wenn der Islam dafür verantwortlich gemacht wird, muss die Bude vorab sturmreif geschossen werden, damit auch ja nichts schief geht. Die Wissenden ziehen bis zum letzten Ende ihren Nutzen aus dem System, bis es nicht mehr geht.
Genau hier sind wir jetzt! Das Big Money sollte bald überall auf der Welt in die begehrten Assetklassen der Edelmetalle rein wollen. Spätestens dann muss der Großterror kommen. Asien ist bereits bestens vorbereitet und agiert außerhalb der westlichen Märkte von Wall Street und City of London! Von dort erwarte ich auch noch einen Impuls, wenn sie die westlichen Währungen abverkaufen. Wenn alles perfekt geplant ist, passiert das alles gleichzeitig. Denn dann machen die ihren eigenen Goldbestand über nacht so wertvoll, wie sie US-Anleihen abgestossen haben. Und sogar noch höher!
Die großen Goldmächte entledigen sich ihres Ramsches an "Wertpapieren" und stehen danach mit den physisch vorhandenen Edelmetallbüchern da. Das wäre auch die Machtverteilung von der USA zu den Asiaten incl. Russland natürlich!

Sobald der Run der Grossen in das Gold richtig anläuft, haut es alles von selbst zusammen.WE.

[18:10] Leserkommentar-DE:
Ich sehe es entspannt ,ob es zuerst an der Börse crasht oder der Musel zuerst zuschlägt ist egal im Endeffekt läuft alles aufs selbige hinaus. Wenn die Börse crasht fallen die Alimente für die Musels weg ,dann Schlussfolgerung Krieg gegen die Musels ---> greifen an(Hunger usw)!
Greifen die Musels zuerst an haben wir auch den Crash Banken zu ,Handel ausgesetzt usw im Endeffekt kommt beides aufs selbige raus,---System zusammenbruch --->neues System welches auch immer!

Ein Moslem-Angriff aus dem Nichts kommt jetzt wahrscheinlich nicht mehr. Jetzt jederzeit sollte der Grossterror kommen. Nach dem daraus folgenden Crash und den Vergeltungsmassnahmen werden die Moslems angreifen - aber sehr chaotisch.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Der Zusammenbruch des Finanzsystems kommt wirklich sehr bald. Florian Homm hat da ganz recht. Zuvor werden die "Eliten" beseitigt. Dazu werden derzeit in Ramstein Militär (White Hats) eingeflogen. Der Zusammenbruch des Finanzsystems erfolgt schlagartig. Sämtliche Währungen weltweit auf Null, Wertpapiere auf Null, Bankkonten auf Null und die Bankautomaten sind abgeschaltet.
Indien, Russland und China haben sich darauf vorbereitet und springen sofort mit einer Gold gedeckten Währung ein. Übrigens hat Russland mehrere Goldlager im Land verteilt. Das Goldlager was bei ihnen publiziert wurde war nur das Hauptlager. Das alles soll in der nächsten Zeit passieren.

Endlich liefert diese Quelle etwas Vernünftiges, daher bringe ich es. Sehr bald ist es soweit.WE.


Neu: 2018-01-10:

[16:50] Leserzuschrift-CH: Blutbad am US-Bondmarkt:

...und das Blutbad am US-Bondmarkt, von gestern, setzt sich fort. Gestern konnte man keinen einzigen „rebound“ verzeichnen. Entweder lässt die Fed jetzt die Zügel schleifen und lässt einen Finanzcrash zu, oder die können schlichtweg nicht mehr intervenieren. So oder so, das Spiel scheint jederzeit vorbei zu sein.

Will man den Eingeweihten zeigen, dass bald Crash-Time ist? Das ist gekommen:

Der EX-Banker sagte gerade, wenn diese Woche nichts mehr passiert, dann wird es nächste Woche sehr turbulent.

Ich habe gestern von einer militärischen Quelle die Info bekommen, dass es bald soweit ist.WE.
 

[12:10] FMW: Aktuell: China will laut Insiderberichten keine oder weniger US-Staatsanleihen kaufen! Aktien, US-Anleihen und Dollar fallen

[12:50] Der Silberfuchs:

Diesen chinesischen Spruch habe ich vor ganz langer Zeit hier gelesen: "We don't buy T-bonds anymore." Jetzt ist es scheinbar so weit. Würde übrigens auch ganz gut zu einer Verkündung des Gold-Yuan am 18.1.18 passen...

[12:55] Der Bondaffe:

Das kennen wir doch schon. Die US-Regierung juckt das nicht, es sollen nur die Anleger eingeschüchtert oder beruhigt werden. Je nach Großwetterlage. Solche Aussagen bedeuten zu 99,9% gar nichts. Das hier ist keine Drohung, keine Einschüchterung, nicht einmal eine Absichtserklärung. Es ist völlig unlogisch, da die Chinesen mit der Menge (ich schreibe bewußt nicht Assets oder Vermögensanlagen) des von ihnen gehaltenen US-Schuldenschrotts den Markt über Nacht kaputt machen können. Wer wie die Chinesen im Glashaus sitzt, kann laut reden oder gar schreien, da passiert nichts. Entweder man tut was und verkauft den Elektrogeldmüll oder nicht, dann müssen die US-Renditen stark steigen. Ansonsten sollte man einfach die Goschn halten um sich nicht lächerlich zu machen.

China wird sicher nicht als der Zerstörer des Finanzsystems gelten wollen. Daher wird da nichts rauskommen.WE.
 

[7:50] Telebörse: Im Krypto-Fieber Kodak plant Coin - Aktienkurs explodiert

Alles, was mit Digitalgeld zu tun hat, lässt Anlegerherzen gerade höher schlagen. Das jüngste Beispiel: Kodak. Der einstige Foto-Pionier kündigt eine eigene Digitalwährung samt Plattform an und der Aktienkurs schießt in die Höhe.

Wir können sie ruhig Börsenaffen nennen.WE.

[8:10] Der Stratege:

Dass alleine die Absichtserklärung oder Ankündigung, sich in einem Bereich betätigen zu wollen, in dem es schon viele Markt Begleiter gibt, dazu führt, dass der Aktienkurs hoch schießt, habe ich zuletzt am Neuen Markt erlebt. Wie es weiter ging, ist bekannt.

Die zunehmende Fragmentierung bei den digitalen Währungen, wird letztlich deren Untergang sein, weil wir ähnlich wie beim Micropayment sehen werden, dass der Verbraucher unendlich viele verschiedene Portale nutzen muss, weil jedes Unternehmen sein eigenes Süppchen kocht. Die Folge: der Verbraucher nutzt herkömmliche Zahlungsarten wie Kreditkarte, Lastschrift, Vorkasse oder Rechnung.

[9:10] Der Silberfuchs:

Kodak, Kodak, Kodak ... da war doch mal was! Im Zusammenhang mit nicht lieferbaren Silber bzw. mit dem gewaltigen Silberlager der Firma (für die Filmherstellung) - ich meine 2010/2011 - gab es m.E. die Einstellung des Geschäftsbereiches Film (oder sogar Konkurs) in diesem Unternehmen. Das war damals ziemlich mysteriös. Wer so viel Silber wie Kodak hatte, muss auch die Leerverkäufer und Hedgies von den einschlägigen Banken dicht am Hals gehabt haben. Und heute mit Kryptos??? Wäre schön, wenn da jemand aus der Lesergemeinde mehr und Genaueres ausgraben könnte.

Einen entsprechenden Artikel gibt es hier.


Neu: 2018-01-09:

[17:50] Silberfan zu Eklat um Affen-Pullover H&M-Aktie stürzt ab

Wäre das Kind weiß und auf dem Pullover würde stehen: "Dreckigster Köter im ganzen Schland" und die Aktie wäre explodiert, klingt verrückt, ist aber heute so!

Auch die Börsianer sind links-grün gehirngewaschen.WE.

[18:10] Krimpartisan:
Die Welt ist nur noch irre und abartig! Schaffen wir uns eine andere!
 

[15:00] SRSrocco: World Debt Is Rising Nearly Three Times As Fast As Total Global Wealth

[8:05] Bild:  Generali senkt Rendite auf Rekordtief Zins-Schock für Lebensversicherungen

[13:45] Der Bondaffe:
Das dürfte nah an der Pleite sein. Die Verwaltungskosten dürften sich auch um dieses Niveau bewegen. Draghis Zinspolitik schafft den geschächteten Anleger, ganz langsam geht der Aderlass vonstatten.
Dann noch die Breitenwirkung des Artikels. Es steht in der BILD-Zeitung. Die Branche ist sehr diskret, da es ist es schon Erdbeben oder ein Schock, wenn so etwas im Handelsblatt oder der Börsen-Zeitung steht. Letztendlich wird der breiten Masse damit gesagt, Kapital-Lebensversicherungen lohnen sich nicht mehr. Ich wette, die Generali denkt schon darüber nach, wie sie diesen Bestand an "faulen Eiern" loskriegt.

Ist jetzt auch schon egal. Wenn das stimmt, was ich heute angedeutet habe, dann lebt das System wirklich nicht mehr lange.WE.


Neu: 2018-01-08:

[16:20] BTO: Die (kommende?) Blase bleibt ein Thema


Neu: 2018-01-05:

[14:15] Der Pirat: DAX steigt weiter:

Nur Chaos um uns herum! Keine Regierungbildung in Sicht! EZB kauft massiv Staatsanleihen, aber der DAX steigt wieder. Heute bereits 1 Prozent! Man kann es kaum glauben. Bis zum Schluß soll keiner durch Vorspielen der heilen Welt etwas bemerken!

Wir werden bis zur letzten Sekunde getäuscht werden.WE.

[14:35] Leserkommentar-DE: Was die Börse betrifft spielt sich das gleiche Szenario ab wie 1929 in den USA.

Die Bevölkerung wird in Wertpapiere getrieben. Alles um die Wertpapiere wird nur noch positiv dargestellt. Im Hintergrund verkaufen die großen Player ihre Papiere. Große Firmenchefs haben schon ihre eigenen Papiere verkauft. Es bleiben nur noch Firmeneigene Papiere und die werden sogar noch gekauft.
Kommt es zum großen Crash, haben die Großen Player ihr Schäfchen im trockenen. Für den Normalo bleibt die Mittellosigkeit und der Kampf mit den Musels um die letzten Brotkrumen. 1929 ist in Vergessenheit geraten. Der einzige Unterschied, damals fehlten die Musels.

Es gibt noch einige Unterschiede zu 1929: diesesmal geht alles viel schneller und auch das Geld geht unter und die Staaten.WE.


Neu: 2018-01-04:

[18:00] FMW: Der perfekte Kontraindikator? Amerikas Privatinvestoren so optimistisch wie seit drei Jahren nicht mehr!

Inzwischen knackte der Dow Jones erstmals die 25000 Punkte-Marke.
 

[8:35] Silberfan zu MAJOR WARNING: Mom & Pop “All-In” Now At One Of The Most Exposed Long Positions In 30 Years!

Die Schur kann beginnen, also braucht es bald einen islamischen Auslöser!

Vermutlich kommt jetzt jederzeit der Grossterror. Damit bricht alles schnell zusammen.WE.


Neu: 2018-01-03:

[14:30] ET: Volker Pispers zur Riester-Rente: „Größte Volksverarschung, die jemals in unserem Land organisiert wurde“

Es gibt noch Schlimmeres, etwa Schiffsfonds.WE.

[15:15] Der Silberfuchs:
Ich glaube nicht, dass die Riester-Rente (oder Schiffs-Fonds) die größte Verarsche des Deutschen Volkes sind. Der Euro wurde nur kurz davor zuerst zwei Jahre lang als Buchgeld und dann physisch, ebenfalls noch zuvor, eingeführt. Die Riester-Rente kam sozusagen als Ablenkung von der viel größeren Schweinerei hinterher. Hier noch einmal mein Abhilfe-Hinweis: Euro, Lebensversicherungen und Riester sofort kündigen und den Erlös in Metall (je nach pers. Präferenz in Ag, Au oder Pb) umtauschen.

Alles Papier wird untergehen.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Das Riester-Renten-Programm, war von anfang an ein Gewinn-Programm für Banken und Versicherungen; - verhandelt von SPD-Kanzler Schröder und Kapitalist Maschmayer! Mir bleibt ein Rätsel, dass unter anderen auch hier wiederum die Gewerkschaften bei der Ausbeutung der eigenen Klientel Arbeitnehmer vorne mit dabei sind.
Es geht wirklich nur darum: das Volk wird als Beute Aller Führungskräfte, betrachtet und genutzt. Da sich diese Vorgänge nicht ändern, warten wir bis die Not des Volkes groß genug ist, bis dann tätige Handlungen folgen. Das ist die Spirale des evolutionsbedingten Weges. Ich sehe keinen Fortschritt.

Politiker und Gewerkschaften verstehen normalerweise nichts von Investments.WE.

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH