Sozialsysteme - 2018

Diese Seite befasst sich mit dem Verfall der staatlichen Sozialsysteme in der Krise.

Neu: 2018-02-21:

[8:20] Leserzuschrift-DE zu Politisches Handeln gegen die eigenen Interessen

Wir leben in der Endphase des Sozialsystems, in welcher dieses zerbricht. Weil es falsch aufgebaut ist und auf Befehl von Schlepperpolitikern von Wirtschaftsmigranten und Großfamilienclans aus fremden Kontinenten geplündert wird. Diese Endphase ist schmerzhaft, weil jetzt die Menschen der Reihe nach aufwachen und sehen, was Merkel für Katastrophen angerichtet hat. Etwa diese: #Kandel ist überall. #Heute schon bereichert oder hast Du Deinen Geldbeutel noch? #Der Bahnhof, das neue NoGo!

Nicht nur das: die Politik verwendet das Sozialsystem auch massiv zum Stimmenkauf. Daher muss das alles weg.WE.


Neu: 2018-02-20:

[18:10] BTO: Von der Schweiz können wir lernen, wie man mit Sozialbetrügern umgeht

In Deutschland fehlt dazu der politische Wille.


Neu: 2018-02-17:

[10:05] Leserkommentar zur gestrigen Diskussion: 

Beim lesen der Artikel musste ich herzhaft lachen. ...und wenn nun jemand glaubt das wären Ausnahmen, wirft es mich endgültig um...
1. Jede 3. Diagnose in der Notaufnahme ist falsch. Das sind evidierte Fakten.
2. Nicht jede Fleischwunde ist ein Notfall und gehört ins Rettungszentrum
3. Die Notfallzentren sind geflutet mit Ärzten aus dem Ausland. Oft genug haben die gar keine Erfahrung mit unseren modernen Blutabnahmebestecken.

Darum wird die Erstversorgung auch von erfahrenen Pflegekräften organisiert und durchgeführt. Sprich, Labor, EKG u.s.w. Da sind Fehldiagnosen eben eingepreist. Aber ja, es stimmt! Der Negerschnupfen hat eine höhere Priorität als der Schmerz im Brustkorb des Deutschen. Warum? Ganz einfach... Ich hab 28 Jahre Berufserfahrung und schlicht und einfach keinen Bock mich im Nachtdienst von Museln anpesten zu lassen... Der kommt dran, verpisst sich und ich hab meine Ruhe. So einfach ist es! Und nochwas... Nach 70 Patienten in einer Nacht pro Kraft, ist es einem scheissegal wer da vor einem sitzt. Klar, ,,dann soll er den Beruf wechseln"... Nö... Wird er nicht!

In Notaufnahmen wird Lebensgefahr abgewendet... Nicht mehr und nicht weniger. Keine endgültigen Diagnosen und keine Behandlung. Das ist der Job. Und jeder der die Notaufnahme wieder in Richtung Heimat verlässt, hatte da mit seinem Wehwehchen nix verloren. Und... Wir sind kein bisschen empathisch. Wir sehen das jeden Tag. Es ist nur ein Job.

[12:45] Sehr interessante Erkenntnis: Neger und Musels kommen früher dran, weil sie sich gleich aufregen. Das dürfte nicht nur in der Medizin so sein.WE.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Die gesundheitliche Versorgung ist mehr als nur eine Katastrophe. Auch ich könnte von Erlebnissen erzählen die jeden Hollywood Blockbuster blass da stehen lassen. Besonders wie jetzt, an Wochenenden, steht praktisch keine Versorgung zur Verfügung. Niedergelassene (Fach)Ärzte haben hier schon lange keinen Notdienst mehr. Stattdessen muss man in eine zentrale Einrichtung oder in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Dort wird man dann von einem Allgemeinmediziner abgefertigt der von nichts eine Ahnung hat und dessen Diagnostik sich jeder Laie in 5-10 Minuten im Internet anlesen kann.

Ich selbst wurde dort vor 3 Jahren aufgrund eines tauben linken Armes und starken Verkrampfungen im oberen Rücken (bekam kaum noch Luft) auf einen Herzinfarkt hin untersucht. Mein eindringliches Betteln sich die Hals-/Brustwirbelsäule anzusehen wurde ignoriert. Stattdessen wurde ich nach einem EKG (welches natürlich vorbildlich ausfiel) mit Psychopharmaka nach Hause geschickt (Die ich natürlich nicht nahm, auch wenn ich nach der Nummer einem Nervenzusammenbruch nahe war). Erst viel später und nach dem Vorsprechen bei 10 Ärzten, die mich alle als bekloppt abtaten, und einer sehr widerwilligen Überweisung ins MRT, stellte sich das Ganze als Bandscheibenvorwölbung in der Halswirbelsäule heraus und auf einen entsprechend lädierten Nerv der für einiges Chaos sorgte. Ach...!!

Als die Ärztin mir im MRT nach Blick auf die Bilder mitteilte, ich müsste Probleme mit dem Linken Arm haben, brach ich lauthals ins Heulen aus, so "erleichtert" war ich. Zurück vor Ort: Therapievorschlag seitens der Fachärzte: Starke Schmerzmittel (die ich wiederum nicht nahm - denn Schmerzen im eigentlichen Sinne hatte ich nicht, nur eben starke Fehlfunktionen aufgrund des in Mitleidenschaft gezogenen Nervs). Massagen oder Gymnastik? Rückenschule? Das alles gab es nicht für mich. Spätestens dieses Ereignis hat bei mir das Fass zum überlaufen gebracht und seitdem nehme ich - erfolgreich - meine Gesundheit selbst in die Hand. Hätte ich mich damals auf die Ärzte eingelassen wäre ich heute ein Medikamenten-abhängiges Wrack.

[14:35] Krimpartisan:

Liebe Patienten, versteht es bitte nicht falsch. Es geht um die jährlichen Milliardengewinne der Pharmaindustrie. Nicht um EUCH! Habt ihr das noch nicht gewußt...?

[14:40] Leserkommentar-DE:

Zu blauer Kommentar 'kommen früher dran': In öffentlichen Bereichen mag das sein, aber als selbstständiger Heizungsbauer und Installateur kann ich mir mittlerweile die Kunden aussuchen was dazu geführt hat das ich 2 langjährigen Kunden für ihre an die Fachkräfte vermieteten Häuser schon abgesagt habe. Ich hab keinen Bock bei der Arbeit in so Assibuden mich mehr auf mein Werkzeug als die Arbeit zu konzentrieren oder zehn Mann um mich rum zu haben die ständig labern und mich auslachen.....

Dann doch lieber die älteren Leute die von früher erzählen und nen Kaffe geben ..... Dass ich wohl nicht der Einzige bin zeigen mir in letzter Zeit die vermehrten Anrufe von amtlichen oder ehrenamtlichen Betreuern die händeringend jemanden suchen meist um die Gasleitungen zu prüfen für den Wiedereinbau des Zählers..... die amtlichen wollen sogar vorher noch ein kostenloses verbindliches Angebot!! Die Sache mit den Zählern häufen sich in letzter Zeit. Ich denke die bekommen die Hilfe jetzt direkt und bezahlen einfach nicht bis der Gasmann mit der großen Zange kommt......

[15:00] Die Leute im öffentlichen Dienst oder  in Krankenhäusern können sich die "Kunden" nicht so einfach aussuchen. Auf die fällt gerne einmal die Rassismuskeule runter.WE.

[14:45] Noch einmal der Leser von 10:05 zum Kommentar von 13:35:

Genau das sind die Patienten die wir in der Notaufnahme hassen. Mit tagelangen Beschwerden am Wochenende oder in der Nacht mit vorgefertigten Selbstdiagnosen zu uns kommen um die Wartezeit beim niedergelassen Arzt zu umgehen und während der Behandlung mit im Internet angelesenen Halbwissen klugscheissen. V.a. Herzinfarkt ist potentiell lebensbedrohlich. Eine ,,Vorwölbung" der Halswirbelsäule ist das aber nicht. Ergo: Infarktausschluss und dann ab nach Hause. Logisch und richtig.

,,Ahnungslose Allgemeinmediziner" gibt es in der Notaufnahme nicht. Nur Internisten, Chirurgen und Intensivmediziner, bei Bedarf ergänzt um Spezialisten. Die kriegt der Husten, Schnupfen und die Halswirbelsäule in der Notaufnahme nicht zu sehen, die haben mit richtigen Kranken zu tun. Für solchen Pillepalle gibts in D Anlaufpraxen, einfach mal hingehen... Wer Notaufnahmen mit solchen Nichtigkeiten belästigt darf sich über Wartezeiten nicht beklagen. Unser Rekordhalter hat sich 8 Std. den Hintern im Wartebereich platt gesessen bevor wir überhaupt mal draufgeguckt haben, mit Rückenbeschwerden seit 4 Tagen, aufgekreuzt zu Fuss um 3 Uhr Nachts...

[17:45] Leserkommentar-DE: Apropos Notaufnahmen und Rückenbeschwerden,

mein Mann hatte schreckliche Rückenschmerzen, wir und auch der diensthabende gerufene Arzt (war Feiertag-Do) tippten auf eingeklemmten Nerv(Ischias), sämtl. Hausmittel wurden probiert und da er beim Laufen nicht so große Schmerzen hatte, tippten wir eben auf Hexenschuß. Die Nacht war schrecklich, keine Schmerzmittel u. auch Schlafmittel halfen, auch die nicht die er verschrieben bekam, also am nächsten Tag in die Sprechstunde mit Notbesetzung, nach gründlicher Untersuchung tippte auch diese Ärztin auf Ischiasbeschwerden und verschrieb noch härtere Mittel, auch diese halfen meinem Mann in der Nacht nicht, so fuhr ich ihn am nächsten Tag in die Sprechstunde der Notaufnahme, als er herauskam hatte er wieder ein Rezept mit noch stärkeren Mittel die wir gleich holten, aber auch diese halfen nicht, er konnte keine Nacht schlafen vor Schmerzen. Am Sonntagmorgen fuhr ich ihn wieder in die Notaufnahme, die keine Ahnung hatten, was das sein konnte und auch ratlos waren, aber anstatt ihn in die Röhre zu schieben, durfte er wieder nachhause. In der Nacht zum Montag hatte er keine Gefühle mehr ab Bauchnabel, ich dachte das es vielleicht den Nerv abdrückte und habe mir daher keine große Sorgen gemacht, aber als am Morgen er sich nicht mal mehr halten konnte und er sagte daß er nichts mehr spürt, rief ich unseren Hausarzt, der auch gleich kam und ihn mit dem Rettungswagen sofort in die Röhre schickte. Daß jede Sekunde zählte haben wir erst später erfahren. Er wurde nach Ankunft sofort in die Röhre geschoben und danach sofort in die Uniklinik gefahren und noch am selben Tag operiert. Er hatte ein vereiterter Abszess an der oberen Wirbelsäule-zw. Schulterblätter, ein Tag später und er hätte für immer im Rollstuhl gesessen, so haben sich die Nerven wieder gefunden. Er kann zwar noch nicht alles machen, was früher ging, aber wir sind zufrieden, denn es hätte schlimmer sein können.

Was mich verärgerte war, wenn eine Person so starke Schmerzen hat und das nach 3 Tagen sich nicht gebessert hat, dann muß ich mir Gedanken machen, ob es doch was anderes sein kann und ihn in die Röhre schieben. Irgendwie nahmen auch die in der Notaufnahme ihn nicht so ernst, da er ja ein zweites Mal wegen Rückenbeschwerden auftauchte. Als die Ärzte es danach erfuhren, waren sie überrascht, da sie in ihrer Laufbahn diese Krankheit noch nicht hatten. Rückenschmerzen können also auch ernsthafte Erkrankungen haben und wenn dann einer 10 Std. warten muß, kann das schon weitreichende Folgen für ihn haben. Hätte mein Mann so lange warten müssen, würde er heute im Rollstuhl sitzen

Mit der Rettung gebracht zu werden, ist schon besser, als selbst zu kommen. Sonst wird man wie hier einfach abgewimmelt. Die hätten sofort MRT-Aufnahmen machen müssen. Wenn man nicht der Götterrasse angehört, empfiehlt es sich, mit einem Arzt, oder Anwalt zu kommen. Denn davor haben diese Angestellten auch Respekt.WE.

[17:45] Der Preusse: Zusatzinformation zur gestrigen Zusendung:

In der Ambulanz der Einrichtung griff darüber hinaus eine 22 Jahre alte, aus Nigeria stammende, schwangere Frau einen Mitarbeiter des Wachschutzes an, da sie sich offensichtlich nicht ausreichend medizinisch versorgt fühlte. Polizeibeamte und Mitarbeiter des Wachschutzes wurden dabei nicht verletzt.

Was ich auch so gestern in der Notaufnahme gesehen habe, ist schon echt extrem. Das war mir schon klar, dass es kein Einzelfall ist.

So schaffen sich Moslems und Asylneger den Vorrang. Weil das Personal keine Troubles haben will.WE.


Neu: 2018-02-16:

[19:15] Der Preusse: deutsche Medizin für Köter:

Muss heute Mittag mit einem Bekannten in die Notaufnahme fahren. Er hatte sich mit einer Säge heftig in den Oberschenkel geschnitten. Notarzt unter 112 nicht erreichbar. Erst einmal haben wir da gut 3 Stunden gesessen eh er dran war.

Der Stuhl, die Fließen alles schon voll Blut, keinen hat es Interessiert. Dann haben die das Desinfiziert und neu Verbunden, das war es. Im Auto auf der Heimfahrt lief die Suppe schon wieder. Da sind wir zu einem Hausarzt gefahren, wo er gleich dran war.

Er sagte er ruft die Rettung und ab in die Notaufnahme. Nachdem er alles erzählt hat, schüttelte der Arzt nur den Kopf und sage, das ist alles nicht mehr normal. Ja, nach der ganzen Zeit konnte es nicht mehr genäht werden. Es wurde dann zusammengeklebt, glaube gestrippt heißt das.

Jetzt geht soweit. Die lassen einen Deutschen verenden. Der Arzt in der Notaufnahme war übrigens sehr gebräunt.

So werden heute zahlende Köter behandelt. Die Rache der Köter wird furchtbar ausfallen.WE.

[19:30] Krimpartisan:
Ja...wer sägt sich auch schon selbst ins Bein...Er hätte einen Mord, besser Massenmord, begehen müssen und sich selbst verletzen...Sofort wären diverse Hilfsdienste dagewesen, um ihn zu verarzten. Habe ich sowas nicht heute gerade auf HG gelesen...warte: Musel will junge Frau ertränken und kann nicht schwimmen...trotz wochenlanger Intensivmedizin jetzt verreckt...Wußte ich's doch! Aber für Köter haben wir nichts übrig!!! HASS!!!!!!

Sorry, Krimpartisan: solche Hilfe gibt es nur für Moslem-Götter. Alle die, die diese heute bevorzugen, sollten sich schon auf die Kälte Sibiriens vorbereiten.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: Ob die Köter verrecken ist denen egal, Merkel ist froh wenn es einer weniger ist.

Ich könnte Ihnen Geschichten erzählen von unserer Landkreisklinik und deren Fachpersonal. Kleines Beispiel Dr. Abdullah hat meierr Frau mal ein Herzleiden diagnostiziert.... (war natürlich totaler Schwachsinn, der Internist hat gleich gelacht als er hörte von wem die Diagnose war)ein anderer international erfahrener Hilfsarzt hat mal 20 Versuche gebraucht und es dennoch nicht geschafft meiner Frau Blut zu nehmen, die sah aus als wäre Sie Drogenabhängig mit total blauem Arm, usw. usw. und wenn man was sagt ist man ein Nazi und Rassist.

Ja, die haben alle Angst da oben vor Rassismus. Aber nicht mehr lange.WE.


Neu: 2018-02-14:

[7:35] Kurier: Arzt rebelliert gegen Vorsorgezwang

Zusatzpension: Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer kassiert 14 Prozent vom Einkommen – bis zur Exekution.

Solche kleine Pensionskassen mit Einzahlungszwang gibt es überall, speziell bei Freiberuflern. Wie der Artikel zeigt, wird nicht viel ausgezahlt. Warum? weil das meiste Geld in die Bürokratie dieser Kassen geht. Vermutlich damit dort die Chefs der Kammern ihre Günstlinge versorgen können.WE.

[8:05] Der Stratege:

Derartiges will die GroKo für alle Selbständigen und Unternehmer in DE nun auch einführen, dort sind es dann rund 19% vom Bruttoeinkommen, die abgedrückt werden sollen. Bei Ärzten und Freiberuflern gibt es sowas schon, dort nennt es sich in DE Versorgungswerk. Wer das Geld nicht aufbringen kann, weil Kunden etc. nicht zahlen oder sonstige hohe Betriebsausgaben anfallen, die man nicht auf einen Schlag absetzen kann, wird zwangsvollstreckt. Bei Kammerpflichtigen Handwerksberufen mit Meisterzwang, muss ebenso 18 Jahre ein Regelbeitrag an die Rentenversicherung gezahlt werden (ich glaube es sind aktuell um die 600 EUR im Monat).

Wenn in DE das für Selbständige und Unternehmer kommt, wird es ein Massensterben bei den Kleinbetrieben geben, da dort heute schon viele mit den Mindestbeiträgen zur Krankenversicherung von über 400 EUR im Monat überfordert sind. Im Gegensatz zu Angestellten, müssen Selbständige nämlich einen Mindestbeitrag zahlen.

[8:30] Mir hat diese Hintergründe ein österreichischer Arzt erklärt, der sich furchtbar über diese Zwangszahlungen aufgeregt hat. Alle diese Organisationen haben nur mehr einen Zweck: den Erhalt von sich selbst und ihres Personals. Man denke nur an die Gewerkschaften.WE.

[8:35] Leserkommentar-AT:

Meine Frau ist auch Ärztin, die zahlt da auch richtig viel ein und ärgert sich voll drüber. Natürlich ist das für die Jüngeren genau so ein leeres Versprechen wie die staatliche Pension - wegen Systemende eben. Aber jene die jetzt diese Zusatzpension bekommen cashen natürlich ordentlich ab. Bin gespannt, was die Ärzte dazu sagen. Und sollte ein Gerichtshof die Sache kippen, dann werden bei Freiwilligkeit viele darauf verzichten und die Wohlfahrtskasse wird ein Problem kriegen, denn auch diese (so nehme ich an) wird das gerade eingehende Geld der jungen an die alten verteilen?

[9:00] Leserkommentar-DE:

Zitat: "Was Fiala und seinen Mitstreitern auch sauer aufstößt, ist die Tatsache, dass nicht nur pragmatisierte Spitalsärzte von den Beiträgen befreit sind, sondern auch die Ärztekammerfunktionäre im Rahmen ihrer Zuwendungen."

Das ist ganz klar eine korrupte und kriminelle Organisation und eine Verschwörung der Spitzenverdiener, die es sich innerhalb dieser Einrichtung "gerichtet" haben. In Deutschland haben die Spitzenverdiener dafür gesorgt, daß sie nur einen Teil ihres Einkommens an das Versorgungswerk abführen müssen, während bei den anderen die Einkünfte voll herangezogen werden, sogar wenn dieses unter dem Existenzminimum liegt. Überall werden Einrichtungen von Spitzenverdinenern unterwandert, die ihre Macht für egoistische Zwecke missbrauchen. Das ist die völlig normale alltägliche flächendeckende Korruption im "demokratischen" und "sozialen" Westen.

[9:45] Bei vielen dieser Versorgungssysteme sind die Einzahlungen gedeckelt und daher auch die Auszahlungen. In Wirklichkeit geht es um Sozialismus: wer selbst nicht vorsorgt, wird zwangsweise dazu gezwungen, damit er im Alter nicht hungert.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Ein Arbeitnehmer zahlt über 30% der ges. Lohnkosten in die Rentenversicherung. Im Vergleich hierzu sind die Ärzte u.a. noch günstig dran. Alle sollen in eine Kasse einzahlen und ohne einer Obergrenze des Einkommens. Dann gibt es keine Diskussionen mehr. Das Schweizer-Model ist sicher sehr viel besser, als die meisten andere. Diese Standesunterschiede bei uns in D. sind menschenunwürdig und eigentlich verfassungswidrig. Wenn diese Richter unabhängig urteilen würden!

[10:05] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar von 9:45:

Genau, da ist es doch viel besser die Leute hungern jetzt schon, um diese Zwangsbeiträge zu entrichten, für welche Sie ohnehin niemals eine Leistung erhalten werden.

[12:25] Der Silberfuchs:

Zitat aus dem Leserkommentar von 10 Uhr: "Alle sollen in eine Kasse einzahlen und ohne einer Obergrenze des Einkommens ..." Warum? Wenn niemand irgendwo einzahlen müsste, dann wüssten alle, das sie selbst vorsorgen müssen. Da wir aber im Papiergeldsozialismus leben, müssen wir alle irgendwo einzahlen, auch um die Wasserkopfbürokratten fürstlich mit zu versorgen. Das ist KEINE KUNST! Das kann alles weg. Das kommt auch alles weg. Hoffentlich bald. Nebenbei: Ich habe mich gerade damit beschäftigt, wo man kontinuierlich 7...9% Rendite auf das eingesetzte Kapital pro Jahr erreichen kann. Es gibt so etwas. Welche "Rentenkasse" kann da mithalten?

[12:30] Leserkommentar:

Hier wieder ein Beispiel , wie diese Re GIER ung zu mehr Einnahmen kommen will. Ich werde dann entspannt meinen schuldenfreien Laden dicht machen. Meine Edelmetalle einpacken und es mir noch paar Jährchen gut gehen lassen - vielleicht könnte ich ja auch Sozialhilfe beantragen...

[12:35] Leserkommentar-DE:

Meiner Meinung nach sollte man solche Systeme ganz wegwerfen. Jeder sollte sich selber seine Gedanken machen, wieviel er verdient und nicht über seine Verhältnisse leben. Dann kann er selbst entscheiden, ob er was für die Zukunft zurücklegen will oder eben nicht. Man sagt es allen und wer nicht vorsorgt, hat halt dann im Alter Pech. Sein Fehler! Jeder soll doch zukünftig selber für sich verantwortlich sein. Darüber noch zu diskutieren gleicht der Diskussion, ob zuerst das Huhn oder das Ei da war.

Dass es solche Zwangssysteme selbst bei Freiberuflern gibt, hat mehrere Ursachen:
a) viele Leute leben in den Tag hinein und sind daher nicht in der Lage, für sich selbst vorzusorgen
b) jede Bürokratie, auch die Kammern, ist am eigenen Wachstum interessiert
c) die Finanzbranche sucht neue Grosskunden für ihre Veranlagungsprodukte.WE.


Neu: 2018-02-11:

[8:30] Krisenfrei: Jetzt geht´s den Deutschen an die Wohnung

Hier steht die Absicht dahinter, deutsche Hartz 4, Sozialleistungsempfänger oder Armutsrentner systematisch herauszufiltern, ob deren bisherige Wohnungen eventuell als zu groß, zu teuer oder aus sonstige Gründe als unangemessen einstufbar sind, um sie gezielt aus ihren Wohnungen zu verdrängen, weil auf Vermieter wartet ein fürstliches, staatliches Sponsoring, wenn sie an Flüchtlinge vermieten wollen. Das ist vor allem für städtische Wohnungsunternehmen attraktiv.

Zu den anderen Schikanen für deutsche Hartzies kommt jetzt das noch dazu.WE.


Neu: 2018-02-09:

[16:00] Leserzuschrift-DE: Neuestes vom (Staats)-Job-Center.....

Ich hatte dieser Tage Vorsprache beim hiesigen (Staats)-Job-Center unseres Landkreises!

Dort stellte ich fest, dass gegenüber dem Vorjahr das Gebäude, in welchem sich das Staats-Job-Center befindet, zwischenzeitlich wie ein "Gefängnis" im Inneren ausgebaut wurde!!! Alle Türen mit Glas etc.etc. im Gebäude abgeriegelt!!!

Man wird als "Kunde" abgeholt.....! Innen im Gebäude, anscheinend wie in einem "Gefängnis-Bau".....!

Die "Job-Center-Kunden" sind dann, sobald sie im Inneren des Gebäudes sind, anscheinend deren "Gefängnis-Insassen......."???!!!

Es kam noch ein "Vorlade-Termin-"Kunde ins Gebäude, ca. 60 Jahre alt, Deutscher, welcher mir schier Unglaubliches berichtete:

- Kunde wird seit Jahren vom (Staats-)Job-Center schikaniert.
- Weil er bei einer Arbeitsstelle nicht angerufen hat bzw. den Termin nicht wahrgenommen hat, mußte er einen Rechtsanwalt nehmen, da es zu  einer Gerichts verhandlung kam...!!!

- Die Job-Center-Mitarbeiter bekommen Prämien oder Punkte, wenn sie Schikane/Sanktionen aussprechen/erteilen. (Ähnlich wie bei der Polizei.....!!!)

Die neue Sachbearbeiterin, welche für mich zuständig ist, steht von ca. 30 Mitarbeitern, welche ich auf einem Übersichten-Blatt im Job-Center gelesen habe, an 1. Stelle.

Ich nehme an, dass diese Frau das "Diktatorische Schikanieren/ Sanktionieren der (Job-Center)-Kunden" sehr gut beherrscht, weshalb sie auf diese
(1.Platz-Ranking)-Arbeits-Stelle "befördert" wurde......???!!!

Es wird wirklich höchste Zeit dass dieses k r a n k e und irre S y s t e m = (Staats-)Irrsinn welcher anscheinend tatsächlich derzeit n u r ???? "gegen uns Deutsche" ??? läuft, abgeschafft/beseitigt wird!!!

Vor wem haben die mehr Angst: vor den vergötterten Ausländern, oder vor den Deutschen, die sie schikanieren müssen und dafür belohnt werden?WE.


Neu: 2018-02-08:

[18:20] Kurier: Wartezeit bei Ärzten ein "Wahnsinn"

Mehr als 20 Prozent der Hausärzte auf Urlaub / Patientenanwalt kritisiert derzeitige Regelung.

Ärzte sind absolute Prestigler. Sie MÜSSEN UNBEDINGT dann Urlaub machen, wenn es am teuersten ist. Es wird Zeit, dass sie von ihrem hohen Ross wieder runterkommen.WE.
 

[10:50] Zeit: Sie kochen Kohlrabiblätter aus und heizen nur ein Zimmer

Altersarmut trifft oft Frauen: Sie verdienen weniger und arbeiten oft in Teilzeit. Unsere Autorin erforscht prekären Ruhestand. Sie sagt: Die Pläne der Groko helfen kaum.

Dafür gibt 7300 Euro im Monat für Asylanten, die bei uns noch nie gearbeitet haben.

PS: In Wien sieht man immer mehr Rentner als Taxifahrer. Sie kommen mit ihrer Pension nicht aus.WE.

[11:20] Leserkommentar-DE:
Da habt ihr es gut, dass es solche Taxifahrer gibt. Berlin Bahnhof Zoo, ich bin in ein Taxi, die Fahrt ging bis um die Ecke, dann bestand ich auf meinen Ausstieg. Die Chauffeurin verstand kein Deutsch. Das Gute daran, ich bin durch Hartgeld abgehärtet, sonst wäre ich ausgerastet.

Es gibt bei uns auch jede Menge von Negern und Türken als Taxifahrer. Aber die alten Österreicher wurden in letzter Zeit eindeutig mehr. Ich habe einmal eine gefragt, warum sie das macht. Sie sagte mir, sie kommt mir ihrer Pension nicht aus. Ja, auch der Häupl füttert die Asylanten manchmal mit über 7000 Euro im Monat.WE.

[11:35] Leserkommentar-DE:
so sehr ich das Einzelschicksal dieser Rentner(innen) bedaure, muß ich doch darauf hinweisen, daß sie über 40 Jahren Regierungen gewählt haben, die die Rentenkassen plündern, Steuergelder in alle Welt verschenken und Menschen alimentieren, die nie einen Beitrag für die Gemeinschaft zurückgeben werden. Diese altersarmen Rentner haben dafür gesorgt, daß die CDUCSUSPDFDPGrünenLinke-Meschpoke alle konservativen Werte abschaffen konnte, die Keimzelle der Solidargesellschaft, die Familie, immer unattraktiver machen konnte und durch die Fragmentierung der Gesellschaft über das „moderne Individuum“ eine allmächtige Nannyfunktion einnehmen konnte. Selbst bei der letzten Wahl haben sich noch 63% aller Wahlberechtigten (nicht aller Wähler) für ein Weiter-so entschieden. Was bestellt wurde, wurde geliefert.

Für dieses Wahlverhalten sorgte die bisherige Sicherheit der Rente und ein massiver Propaganda- und Unterdrückungsapparat.WE.

[12:35] Leserkommentar-DE: Um Klarheit zu schaffen:

ich habe bisher mit 56 Jahren 107 000 Euronen eingezahlt, mein Arbeitgeber auch und ich werde noch ca, 11 Jahre einzahlen müssen.
Tendenz steigend.

Zur Zeit mein Anspruch um die 1700 Euronen plus ca, 500 Euronen Betriebsrente mit 67. Dies steigert sich bis auf 2000 oder bei 2% jährlichen Steigerung auf 2300 Euronen.

Also, ich werde ca. 300 000 Euronen in die Kasse insgesamt einzahlen (müssen). Aber sicherheitshalber, habe ich mich mit Gold und Silber abgesichert.

Nur wird das System nur mehr kurze Zeit bestehen.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Allein die falsche Wortwahl sagt, dass der Leser es nicht verstanden hat, Zitat: "ich habe ... eingezahlt". Das impliziert, dass der Leser glaubt, er würde was dafür erhalten. Der Rentenbeitrag ist wie eine Mitgliedsgebühr. Dabei sein ist alles, nicht mehr. Wer seinen Vereinsbeitrag entrichtet, der erwartet auch nicht, dass er etwas ausgezahlt bekommt. Rentner, Arbeitslose, Studenten etc. bekommen einen Rabatt auf den "Vereinsbeitrag". Nicht vergessen, es ist ein Umlagesystem und keine "Ansparkasse". Das bedeutet, das Geld ist weg. WEG!!!

Das Einzige, das erworben wird, ist ein Anspruch auf spätere Auszahlung, der einigermassen mit Einzahlhöhe und Einzahldauer korreliert. Die Einzahlungen selbst gehen gleich an die heutigen Rentner weiter.WE.

[15:40] Der Silberfuchs zum Leser von 13:30 Uhr:

Das ist es, wofür ich Hartgeld so sehr mag und beinahe täglich hier bin. Da kommt ein mittelmäßig brauchbarer Kommentar und etwas später ein Kommentar zum brauchbaren Text, der es dann in sich hat. Diese Art konstruktive Kritik findet man weder in der Menge noch in der thematischen Breite auf irgendeinem anderen Medium. An den Leser ein dreifaches Chapeau und an das Team Hartgeld eine tiefe Verneigung für n Jahre mit 7×12 Stunden Dienst für uns Leser! Und ach so: "Die Rente ist sicher." Norbert B. (ca.1987...89) Über die Rente wird also schon über 30 Jahre geredet. Wer jetzt über 50 Jahre alt ist und das nicht bemerkt hat, dem ist leider einfach nicht zu helfen.

[16:50] Auch wenn schon lange darüber geredet wird, dass das heutige Rentensystem auf lange Frist untragbar ist, kann sich trotzdem niemand vorstellen, dass dieses System untergeht. Denn die Renten werden ja weiterhin bezahlt.WE.

[16:55] Leserkommentar-DE:

Ergänzung zum Silberfuchskommentar: Und wer jünger ist als 60 und glaubt er bekäme noch eine substantielle staatliche Rente dem ist auch nicht mehr zu helfen.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Dass sich die Schlafschafe einen Systemabbruch nicht vorstellen können, kann ich noch nachvollziehen. Interessant wird es dann, wenn ich bei Gesprächspartnern erwähne, dass es schon rein mathematisch keine Rente mehr geben kann und die Renteninformationsbescheide eine glatte Lüge sind. Es sind nicht nur die versicherungsfremden Leistungen, welche das System zum Kippen bringen. Es ist die Tatsache, dass immer mehr frei werdende Stellen in Niedriglohnstellen umgewandelt werden. Da kommt nichts mehr rein. Selbst ohne Systemabbruch müsste das Rentenalter drastisch erhöht werden. Die Schafe entgegnen mir immer, dass dann der Staat Zuschüsse zahlen wird. Bei soviel Realitätsverweigerung ist es unausweislich, dass es erst knüppeldick kommen muss, bis die etwas auf den Radarschirm bekommen. Selbst dann habe ich noch Zweifel.

Es kann sich eben kaum einer vorstellen, dass der Staat eine Forderung nicht bedienen kann.

[18:40] Leserkommentar-DE:

Zum Wahlverhalten der armen Taxifahrerinnen: In der Demokratie kann es sehr leicht sein, dass man sein ganzes Leben immer nur in der Minderheit ist und nie recht bekommt. Daher ist die Freiheit auch viel wichtiger als Demokratie, da sie es einem erlaubt Nein zu sagen, ohne Konsequenzen durch die Mehrheit fürchten zu müssen. An der Betonung der "Demokratie" bei völliger Abwesenheit des Freiheitsgedankens sieht man auch, wo unsere Eliten heute stehen und was sie wirklich für eine Gesellschaft wollen.

[20:30] Leserkommentar-DE:

Ich will ja nicht schadenfroh sein, aber jetzt kommt die Stunde der Wahrheit. Bereits vor über 25 Jahren habe ich meine Kollegen und Freunde darauf hingewiesen, dass es keinen Sinn macht weiter in das Rentensystem einzuzahlen. Ich hatte damals immer gesagt: Da kann ich auch einen Koffer mit Geld auf die Strasse stellen und hoffen, dass in 25 Jahren noch was da ist. Ein Grund warum ich mich selbständig machte. Mitleid habe ich bekommen, weil ich in der jetzigen Zeit ( das war 1992) kaum eine Chance habe das zu schaffen. Aus Mitleid wurde Neid ( den muss man sich erarbeiten). Und heute, wenn ich das Thema Rente anspreche glauben die immer dran, wenn sie in ein paar Jahren in Rente gehen noch etwas zu bekommen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.


Neu: 2018-02-06:

[9:40] ET: Billionengeschäft Krankheit: Geheilter Patient – verlorener Kunde?

2014 überschritt der Gesamtumsatz der Pharmabranche zum ersten Mal eine Billion Dollar, bis heute ist er weiter angestiegen. Woher kommt dieses Ungleichgewicht? Ein Blick auf die Tücken des aktuellen Gesundheitssystems erklärt dessen strukturelle Schwächen und zeigt, warum "Big Pharma" auf der Gewinnerseite dieses Systems steht.

Auch diese Branche wird der Systemabbruch brutal treffen.WE.


Neu: 2018-02-01:

[18:40] ET: Sicherung des Rentenniveaus bis 2025 – Grundrente für Geringverdiener geplant

Stimmenkauf, Stimmenkauf, Stimmenkauf!WE.
 

[7:40] Focus: Experte zu GroKo-Renten-Plänen SPD und Union stellen Ältere zulasten der Jüngeren besser

Alles klar: das Rentensystem dient heute primär dem Stimmenkauf. Denn die Rentner wählen noch die bisherigen Grossparteien - solange die Renten nicht gekürzt werden, natürlich.WE.

[8:40] Leserkommentar-DE:

Der Sinn nach seinem aktiven Arbeitsleben eine aus Versicherungsbeiträgen finanzierte Rente zu erhalten ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Das Gejammer von denen zu ertragen, die in Ihrem Leben nichts auf die Reihe bekommen haben, das geht mir völlig auf die Nerven. In meinen Bekanntenkreis sind alle selbstverschuldet in die “Armut” gelandet. Durch Schwarzarbeit, Scheidungen, ausgelebten Konsum und jetzt sollen, die zur Kasse gebeten werden, die mit Hirn und Fleiß Jahrzehnte geleistet haben.

Ich sage nein, soll der Familienverband sich um seinen Angehörigen kümmern. Zumutbar sind auch im Rentenalter haushaltsnahe Dienstleistungen abzuleisten (Kinderbetreuung, Alten-und Krankenpflege, usw.). Anderen falls plädiere ich sofort die Rentenversicherung aufzulösen, dann ist endlich Schluss mit der parasitären Gesellschaft. Tugenden wie “Jeder ist sein Glückes Schmied” oder “Ohne Fleiß kein Preis” sind in den bildungsfernen Schichten völlig abhanden gekommen.

[9:00] Es ist so: immer mehr Leute möchten durch den Staat erhalten werden. Bei denen ist inzwischen die Masse der Wählerstimmen.WE.

[9:25] Leserkommentar-DE:

Ich muss dem Kommentaror und Ihnen entschieden widersprechen. Die Sozialversicherung war dazu gedacht, dass diejenigen Leistungen beziehen, welche auch eingezahlt hatten. Dies wurde seit Kanzler Adenauer ad absurdum geführt. Was eigentlich hätte über Steuern finanziert werden müssen, wurde auf die Sozialversicherung abgewälzt. So waren Freiberufler und Beamte aus dem Schneider. Ein Aufzählung der versicherungsfremden Leistungen würde hier den Rahmen sprengen. Rentenverbände schätzen vorsichtig, dass seit den 50er-Jahren 4 Billionen Euro "veruntreut" wurden.

Von Beamten höre ich immer wieder, dass die Bundesregierung Zuschüsse leistet. Das mag sein, aber Klagen von Rentenverbänden, welche die Offenlegung der geleisteten Versicherungsleistungen forderten, wurden abgewiesen. Mitnichten decken die Zuschüsse die jährlichen Entnahmen für Leute, welche noch nie einen Cent eingezahlt haben. Wenn nur diejenigen Leistungen bekämen, welche auch eingezahlt hatten, bräuchte nicht über Altersarmut diskutiert zu werden. Statt dessen haben wir die längste Lebensarbeitszeit und das geringste Rentenniveau aller Europäer.

[10:20] Es stimmt, Adenauer hat damit begonnen, das Rentensystem für den Stimmenkauf zu missbrauchen. Seit dieser Zeit ist es nur noch schlimmer geworden.WE.


Neu: 2018-01-31:

[8:50] Leserzuschrift-DE zu Krankenkassen fordern Privatpatienten sollen nicht mehr besser behandelt werden dürfen

Wird in der Tat Zeit, dass dieses System abgebrochen wird...

Bei den gesetzlichen Krankenkassen häufen sich wohl die Klagen der Zwangsversicherten...

[9:45] Leserkommentar-DE: Also, welchen Vorteil sollen dann die Privatpatienten noch haben - außer höhere Beiträge?

Es sieht so aus, als würden gerade die Privatkrankenkassen abgeschafft. Interessant sind die Einnahmen der privaten wie auch der gesetzlichen Krankenkassen gegenüber gestellt:
private KK: 35 Mrd. Euro
gesetzliche KK: 224 Mrd. Euro

Wer also finanziert die zahlreichen Krankenhäuser bzw. das Gesundheitssystem??? Richtig, es sind die gesetzlichen KK. Das bedeutet, die gesetzl. sind im übertragenen Sinn die Eigentümer der Krankenhäuser etc. und die privaten leasen im Bedarfsfall an. Das erinnert mich an unser Abgeordneten-System. Sie bekommen ihre Diäten unabhängig ob sie etwas leisten oder nicht. Wenn sie dann in der Privatwirtschaft zusätzlich noch die Hand aufhalten, wird als selbstverständlich betrachtet.

Forderungen erheben können alle politsch gut Vernetzten leider jederzeit.WE.

[12:20] Leserkommentar-DE:
Es sind die Kassen selbst, und nur sie selbst, die die Terminproblematik zu verantworten haben. Die niedergelassenen Ärzte bekommen nur eine Fallpauschale und wenn der Patient "zu oft" in die Praxis kommt, legen sie (die Ärzte) drauf.
Alles was Lauterbach (SPD) et al. von sich geben ist Heuchelei. Das Kassensystem muss komplett weg und alle sich privat versichern. Dann gibt es auch wieder ein direktes Arzt-Patientenverhältnis und nicht wie jetzt Patient-reGIERung. Aber was schreibe ich. Die Sache regelt sich in Kürze von selbst.

Auch dieses System zeigt uns, dass der gewöhnliche Beitragszahler nur ein Köter ist.WE.


Neu: 2018-01-20:

[8:35] ET: Nicht überraschend: Immer mehr Migranten bekommen Hartz IV

Die Zahl der Migranten, die Hartz-IV-Leistungen beziehen, ist drastisch gestiegen. Innerhalb eines Jahres erhöhten sich die Zahlen von 565.480 auf 936.407.

Der deutsche Michel muss für Terroristen und andere Kriminelle zahlen.WE.

[9:40] Leserkommentar-AT:
Nicht nur zahlen muss er, sondern kann sich auch nicht mehr frei bewegen, weil die Kriminellen frei herumlaufen.


Neu: 2018-01-19:

[16:30] ET: Krankenkassen profitieren von Migranten – sind „günstiger“ als durchschnittliche Versicherte

Wenn man nur die Ausgaben berücksichtigt, dann vielleicht schon. Aber die zahlen ja kaum etwas ein.WE.

[16:50] Silberfan dazu:

Es gibt dafür aus meiner Sicht zwei Gründe:

1. Sind Invasoren nicht besonders schlau was das hinterfragen ihrer Gesundheit betrifft, Deutsche wissen da wesentlich mehr (auch falsches) und fordern entsprechende (sinnlose) Leistungen ein. Scheinbar sind Invasoren auch deshalb nicht so krank weil sie nicht arbeiten müssen und ihre Körper mehr schonen können.

2. Wir haben mindestens 20 Mio. chronisch Kranke, die Invasoren sind noch nicht in den Mühlen von Pharmaindustrie und Krankmachsystem eingewöhnt worden. Der Körper braucht teils Jahre bis Jahrzehnte bis er entsprechend negativ auf die verschiedenen Produkte (Nahrung, Medikamente, Gifte aller Art) reagiert. Die Deutschen haben hier einen deutlichen "Vorsprung".

3. Bei uns sind Massen von alten Leuten in der künstlichen Lebensverlängerung. Das geht richtig ins Geld.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: Ein Paradebeispiel für Volksverdummung.

Die Migranten sind mitnichten "gesünder" als diejenigen, welche schon länger hier wohnen. Ein Großteil der Neubürger hat nämlich massive Akohol- und Drogenprobleme und wenn ich mit Freunden und Bekannten über Arztbesuche spreche erfahre ich, dass die Wartezimmer voll mit denen sind.

Was die Dame der GKV verheimlicht ist die Tatsache, dass die Ärzte dazu angehalten sind möglichst viele der Neuankömmlinge als chronisch krank einzustufen. Diese Einstufung führt dazu, dass die Krankenkassen mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds erhalten und wie ich von einem befreundeten Arzt schon vor zwei Jahren erfahren habe, decken diese Zuwendungen dann die tatsächlichen Kosten. Zumindest dann, wenn der chronisch Kranke nicht in einer Klinik aufgenommen werden muss. Dies dürfte aber in den seltensten Fällen die Krankenkassen belasten, da in einer Klinik Behandlungsbedürftige dies wohl direkt nach ihrem Eintreffen tun.

Bis zu deren Klärung des Asylstatus werden diese Kosten direkt von den Bundesländern erstattet. Erst nach Anerkennung oder Ablehnung werden die Migranten dann in einer Krankenversicherung aufgenommen. Schade, dass die AfD das nicht zur Sprache gebracht hat.

Da fliesst Geld aus unzähligen Kassen. Weg mit diesem System.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE: die Lösung ist viel einfacher.

Die allermeisten Migranten sind gar nicht in der GKV versichert. In den ersten 15 Monaten ohnehin nicht, danach auch nur, wenn sie fem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Genau das ist aber nicht der Fall, zumindest trifft es nur auf wenige zu. In der Regel ist das Sozialamt der Kostenträger.

Und günstiger? Nach umfangreichem check up werden oft erstmal Impfungen nachgeholt. Eventuelle Entzündungen und Parasitenbefall wird behandelt. Orthopädische Korrekturen werden durchgeführt und die Zähne saniert...

Standardprogramm. Nur eben nicht zu Lasten der Kassen. Ein Rechentrick. Eine glatte Lüge. Ca. 10000 Behandlungskosten kann man ganz gut veranschlagen im ersten Jahr. Wenn sie dann durchsaniert sind, werden sie evtl. Mitglied der GKV und verursachen, runderneuert, natürlich kaum Kosten.

Diese Zuschrift kommt aus dem medizinischen Bereich.WE.


Neu: 2018-01-15:

[14:40] Prabel: Unsere Rente im Jahr 2030

Nun gehört zu jeder Analyse der Ausgangspunkt. 2013 hatten wir gut 25 Millionen Rentner in Deutschland und 2014 etwa 30,5 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Bei 2.900 € Durchschnittslohn ergaben sich deutschlandweit etwa 190 Mrd. Beiträge für die Rentenversicherung. Durch Steuern wurde die Rentenkasse 2013 auf insgesamt 263 Mrd. € aufgefüllt.

Jede schwerere Rezession reisst dieses System schon um. Von einer richtigen Depression, die kommt, braucht man gar nicht sprechen. Dieses System hat keine Zukunft und wird verschwinden.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Herr Prabel will uns Märchen erzählen. Er spricht von einer Rente im Jahr 2030. Wenn es nicht ernst wäre, würde ich jetzt herzhaft lachen...

Es kann sich einfach fast niemand vorstellen, dass dieses System enden wird.WE.

[15:35] Leserkommentar-DE:
Hab vor einiger Zeit meine Rente beantragt. Am Ende der Sitzung erwähnte ich dann dem ansonsten sehr freundlichen und kompetenten Sachbearbeiter meine Zweifel am Rentensystem, um zu sehen wie er reagiert. Er meinte nur, dass ich mir noch keine Sorgen machen bräuchte.
Im Bekannten und Verwandtenkreis werfe ich immer mal wieder ein, dass ich nicht daran glaube noch Rente zu bekommen. (erste Auszahlung Ende Februar). Dann gibt es immer großes Staunen und den Einwand, ab 2030 oder so kommen die Probleme, nicht jetzt in den nächsten Jahren.

Die Bevölkerung spürt also schon, dass mit diesem System etwas nicht stimmt, kann sich aber nicht vorstellen, dass es ganz untergehen wird.WE.


Neu: 2018-01-14:

[19:10] Welt: Sozialstatistik Jeder vierte Arbeitslose ist ein Zuwanderer

Warum wohl wird das Sozialsystem komplett abgeschafft?

PS: die Hinrichtungsmethode für die Merkel in Gitmo soll auch schon festgelegt sein. Aber ich bin noch beim Nachprüfen.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE: Ein vor Unwissenheit strotzendes Pamphlet...

Hepatitis C ist keine Indikation zur Lebertransplantation. Juden und Buddhisten spenden keine Organe aus religiösen Gründen. Muslimen ist Organspende sehr wohl erlaubt und davon wird durchaus auch Gebrauch gemacht.

Organknappheit mit Flüchtlingen in Verbindung zu bringen ist schlicht unseriös. EINE der Ursachen für knappe Organe ist der Medizintourismus aus den Ölstaaten. Ganze Abteilungen wurden eingerichtet für reiche Araber und Scheichs...
Und na klar... Für den 10-15 fachen Satz der Gebührenordnung findet sich schnell das passende Organ. Das gleiche Spiel findet mit reichen Russen statt.

Diese Leute zahlen also privat mehr als die deutschen Krankenkassen.WE.
 

[19:00] PI: Flüchtlingswelle führt zur weiteren Verknappung von Spenderorganen

Na wer wohl hat Vorrang? Die Götter natürlich.WE.

[19:15] Krimpartisan:
Ich gehe stark davon aus, daß es im neuen System keine Transplantationen im großen Umfang mehr geben wird. Und wenn jetzt die Details der Organbeschaffung veröffentlicht werden auch kein Mensch mit minimalem Anstand davon noch Gebrauch machen würde...

Nur wer selbst zahlt, bekommt es.WE.


Neu: 2018-01-02:

[12:00] FMW: Die große deutsche Rentenlüge – Fake News-Alarm in der Tagesschau!

[13:45] Leserkommentar-DE:
Habe nachgerechnet. Wenn die zahlen so stimmen, dann müssen die Renten auf 76% des derzeitigen Niveaus gesenkt werden.
Die Durchschnittsrente beträgt um die 1300 Euro. Bei 76% folgt eine Rente von 975 Euro. Würde wohl darauf hinauslaufen, dass die meisten Rentner zum Sozialamt müssten.Da würde die junge Generation aber schnell aufwachen.

Besonders die Rentner würden dann über die Politik herfallen.WE.

[14:35] Leserkommentar-DE:

Zur ganzen Wahrheit gehört, dass aus der Rentenkasse versicherungsfremde Leistungen bezahlt werden, die eigentlich die gesamte Gesellschaft, also der Steuerzahler, und nicht der Beitragszahler tragen müsste. Dazu gehören z.B. Kriegsfolgelasten, Hinterbliebenenrenten, Anrechnungszeiten für Wehrdienst und Kindererziehung, Frührenten, Aufstockung von Ostrenten und weitere Griffe in die Rentenkasse. Wären die nicht, stände die Rentenversicherung gar nicht so schlecht da.

[16:40] Das wurde gemacht, weil es Wählerstimmen bringt. Das ganze System ist fast nur mehr Stimmenkauf.WE.

[14:55] Der Silberfuchs zum Leser von 13:45:

... das wird alles aufgeschoben, besser: aufgestaut, bis zu dem Tage wo die Rente ganz weg sein wird.

[15:25] Der Silberfuchs zum Leser von 14:35:

Die Dame oder der Herr welcher hier eine Lanze für die Rentenversicherung bricht scheint entweder dort zu arbeiten oder davon jetzt als Rentner abhängig zu sein. Ich kann keine Lanze mehr für diese Anstalt mehr brechen, weil vom Bundeszuschuss schon Jahrzehnte lang die Rede ist und weil ich meinen Stab schon vor beinahe 30 Jahren über diesen Laden gebrochen habe. Aber das ist den meisten Leuten ja zu "unsicher", will sagen: unbequem. Wir sind am 25.12. in die Verlängerung gegangen. Am 31.12. begann die zweite Nachspielzeit. Alte: Geht her und kauft Silber statt einen neuen Kleinwagen und ihr habt das Problem nicht mehr.

[19:35] Leserkommentar-LU:

Kauft einfach Silber, dann habt ihr das Rentenproblem nicht mehr ! Die Wissenden haben schon längst vorgesorgt. Leider bin ich in meinem Land gesetzlich verpflichtet die Rentenkasse zu füttern, sonst hätte ich schon längst alle Einzahlungen gestoppt. Nur als Selbstständiger kann man sich dieses Privileg leisten. Damit wären spätere Rentenansprüche natürlich erloschen. Mit 27 Jahren brauche ich mir keine Illusionen um eine Rente zu machen. Es wäre töricht zu glauben dass der Sozialstaat, auf magische Art und Weise, so lange am leben bleibe.

[19:50] Ja, das ist die beste Lösung. Möglichst wenig in dieses System einzahlen. So habe ich es in den letzten Jahren selbst gehalten. Trotzdem ist eine recht gute Pension herausgekommen, die primär noch aus Angestelltenzeiten stammt. Davon frisst der Finanzmininister (wie heisst der Neue?) ohnehin ein gutes Stück weg. Wenn sie untergeht, ist es mir auch egal.WE.

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at