Wirtschaft - 2019

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Seite ab: 2019-01-01

Neu: 2019-02-28:

[19:50] Spiegel: Flugzeugfonds A380 in der Resteverwertung - ein Desaster für Anleger

Der Airbus A380 sollte die Luft erobern - nun werden die ersten Exemplare zerlegt und ausgeschlachtet. Das ist ein Problem für deutsche Privatanleger, mit deren Geld Flugzeugfonds die Maschinen einst finanzierten.

Auch hier hat man die Naiven in geschlossende Fonds gelockt - zum Steuersparen.WE.
 

[9:30] MM:  Minus 75 Prozent: Bayer-Gewinn bricht ein - jetzt 11.200 Glyphosat-Kläger


Neu: 2019-02-27:

[12:15] Focus: Trump, Brexit, WLTP-Verfahren Deutschlands wichtigster Branche geht Luft aus - 2019 könnte noch schlimmer werden


Neu: 2019-02-26:

[17:10] NTV: Ökonom: Amt rechnet BIP schön "Wir stecken schon tief in der Rezession"

Da ist sicher was dran, denn in manchen Teilen Deutschlands bricht die Wirtschaft richtig zusammen.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:
Bei uns in der Region dreht sich fast gar nichts mehr. Hier ist alles schon tot und keiner weiss, wie es weiter gehen soll. Auch weiter weg, große Betriebe wo von hier aus immer zugeliefert wurde, da läuft auch nicht mehr viel. Es muss jetzt kommen, ansonsten gibt es hier in 8 Wochen bei uns 80% Arbeitslose und das wird in anderen Regionen nicht viel anders sein. Alles ist schon fast komplett zusammengebrochen.

Das kam vor einigen Tagen aus dem ländlichen Brandenburg. Das sieht nicht nach einer Rezession aus, sondern nach einer Depression. Die Realwirtschaft ist gerade im Untergang.WE.
 

[15:30] BTO: Globalisierung und Migration trifft die untere Mittelschicht

[14:40] Silberfan zu Tesla-Gründer Dieser Tweet bringt Elon Musk in Schwierigkeiten

Musk hat gegen die Auflage verstoßen keine Tweets über das Unternehmen zu veröffentlichen. Mal sehen was ihm jetzt blüht...?

Heute habe ich wieder ein solches, grünes Angeber-Auto fahren gesehen.WE.
 

[13:15] ET: Opel fährt erstmals seit 20 Jahren Gewinn ein

[9:25] Leserzuschrift-AT zu Video: Die unheimliche Macht der Berater

Hochinteressante Recherche: Die unheimliche Macht der Berater, die Big Four, die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt, prüfen weltweit die Bilanzen nahezu ALLER multinationaler Konzerne. Außerdem beraten sie die Konzerne und Banken auch, wie man Steuerschlupflöcher in Gesetzen nutzen kann. Diese Dokumentation deckt auf, daß genau diese Beraterfirmen AUCH von der Politik als Berater beigezogen werden um Steuergesetze zu gestalten. Also erstaunlich nahe an der Gesetzgebung. Horrende Beraterhonorare fallen beim Steuerpflichtigen und beim Steuergesetzgeber an(!) Dadurch entgehen dem Fiskus weltweit eine Billion an vermiedenen (!) Steuern, also in Höhe von nahezu Staatsdefiziten (!).

Diese Beraterfirmen der Politik und gleichzeitig Bilanzprüfer wie PWC, KPMG, Ernest &Young, Deloitte, beraten die gewählten Steuerpolitiker und entwickeln gleichzeitig Steuer(flucht)modelle mit Beraterumsätzen iHv 130 Mrd Prüfungs- und Beraterhonoraren. 1/3 der Umsätze erzielt aus Steuerberatung und 2/3 der Umsätze aus Beraterverträgen mit der Politik. Die Big Four sind die Mutter des Lobbings in den EU Stellen. Beratung samt Bilanzprüfung (Testate) und GLEICHZEITIG Beratung der Steuergesetzgeber. Dies trotz rechtskräftiger Verurteilungen wird weiter geprüft UND beraten. Nutzlose Änderungen der Steuergesetzgebung die Folge. Ein weiterer Umstand wieso Staatspleiten neben den bekannten Umständen, wie Schulden mit Exponentialfunktion (Zinseszins), befördert werden. Und das wird um 04:45 Uhr früh gesendet...

Das ist grundsätzlich soweit bekannt und wird hier kompakt zusammengefasst.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Dies zeigt, dass die Politik der EU nachhaltig (!) nicht fähig, oder willens ist, die Steuer- und Wirtschaftsbetrügereien zu lösen. Das wäre doch ein gutes Futter für die EU-Skepitker bei der kommenden EU-Wahlen! Ich hoffe, diese nutzen dies! Was sagt wohl hierzu unser deutscher "Superkandidat-Weber" zu der lanjährigen Misswirtschaft des EU-Apparates? Und sie wollen dafür noch gewählt werden?

Dieses Thema ist zu kompliziert, um in einem Wahlkampf verwendet zu werden.

[13:10] Der Bondaffe:

Diese "Berater" sind die eigentliche Regierung. Mehr gibt es da nicht zu sagen. Vor vielen Jahren saß ich einmal drei Monate lang mit einer jüngeren "Beraterin" eines global tätigen "Beraterunternehmens" in einem Büro, Sie war auf dem Gebiet "Outsourcing" zuständig. Da entwickelte sich mit der Zeit eine Vertrauensbasis. Sie hat mir dann Dinge erzählt, wie es in der Beraterbranche abläuft. Eines meiner Fazite: "Die sind fertig". Haben aber extrem viel Macht, weil sie überall detaillierteste Einblicke haben. Noch eines meiner Fazite: "Die ganze Branche entsorgen und abschaffen".


Neu: 2019-02-25:

[8:00] Kurier: Wiener City wird zu teuer für Gastronomen

Hier sieht man, welche Horror-Mieten in sogenannten Top-Lagen verlangt und bezahlt werden. REWE zahlt sie, für das Prestige.WE.

[8:15] Der Mitdenker:

Wien, Hamburg, Berlin, Dresden - ganz egal. Die Mieten der Raffer sind einfach astronomisch geworden; auch hier in der Provinz werden kleinen Schuhgeschäften Summen abgepreßt, das ist unglaublich. Aber keine Angst, ihr Vermieter, die ihr den Hals nicht vollbekommen könnt ( vielleicht zu oft zu den ReGIERigen geschielt ? ), allzu viele Mieten gehen nicht mehr ein. Nach dem Systemwechsel werdet ihr froh sein, wenn ihr eure Preßluftschupppen überhaupt noch vermietet bekommt, denn die ehemaligen Mieter sind entweder tot, oder sehen keinen Sinn mehr darin, für ein Butterbrot ganztags in der kleinen Drogerie / dem Gemischtwarenladen / dem Klamottenladen zu stehen. Vergessen wir nicht, nach irren Miete kommt Gewerbesteuer, die üble IHK, dieser und jener Abmelkverein...

Fragt jeden "normalen" Selbständigen, sie wurden und werden systematisch kaputtgemacht. Die Käuferschicht wird, nach dem Tag x, sehr dünn sein und wir werden Handelsformen kennenlernen, vor allem in der Übergangszeit, die nur noch die ganz Alten noch erlebt haben. Im Lehrbuch steht, daß es neben der Geld-Ware-Beziehung auch die Ware-Ware-Beziehung gibt, sprich das "Notgeld" heißt dann Zigaretten, Schnaps, ggf. auch mal eine nette Stunde im Schlafzimmer.

[8:45] Auch die Mieten werden nach dem Systemwechsel wieder niedrig sein. Ich habe den Artikel nur verlinkt, um zu zeigen, was die Konzern-Systemlinge bereit sind zu zahlen - für das Prestige. 150'000 Euro im Monat kann auch ein REWE/Billa-Laden nicht erwirtschaften.WE.

[13:10] Der Bondaffe:

Manche Vermieter können den Hals nicht vollkriegen. Ein Spezl hat mir erzählt, daß in seinem Wohnort ein Schreibwarengeschäft zu gemacht hat. Es lief zwar eh nur noch mäßig, aber der Vermieter hat eine anspruchsvolle Miterhöhung durchgesetzt. Dann hat der Geschäftsbetreiber gekündigt, der Laden ist jetzt zu. Mit dem Vorgänger hat dieses Schreibwarengeschäft über 50 Jahre bestanden.

Er wird aber noch besser. Angeblich soll jetzt ein Mutter-Kind-Kaffee in den Räumen betrieben werden. Und das in einer Hauptgeschäftsstraße. Direkt vor dem Eingang des Geschäfts ist eine Bushaltestelle mit 10-Minuten-Takt und die Bahnhofskreuzung. Ich habe meinen Spezl dann gefragt, ob jetzt alle mit "Kaffee und Kuchen" reich werden wollen? Auf 400 Meter Straße gibt es dann mit Bäckereien mit Kaffeebetrieb, zwei richtige Kaffees und ein Restaurant. Sollte das mit dem MKK wirklich stimmen, sind schon die nächsten grünen Probleme in der Pipeline.


Neu: 2019-02-22:

[17:20] ET: Die zwei Seiten der Tesla-Medaille: Model X unschlagbarer Elektro-SUV – Tesla Model 3 verliert Kaufempfehlung

[13:45] ET: Stimmung in deutscher Wirtschaft stark verschlechtert


Neu: 2019-02-21:

[12:40] FMW: Deutschland: Industrie fällt immer weiter in die Rezession mit stärkstem Rückgang der Auslandsnachfrage seit sechs Jahren – Dienstleister dagegen fröhlich


Neu: 2019-02-20:

[18:30] Leserzuschrift-DE: CO2 neutrale Produktion:

Ich habe heute erfahren, dass VW jetzt die Auflage hat, CO2 neutral zu produzieren, bis zum letzten Zulieferer! Konnte mir das Lachen nur schwerlich verkneifen. Für uns als Gießerei natürlich ein Kinderspiel....

Die werden staunen, wenn die ihre Messungen vornehmen. Was wollen die machen, wenn dies nicht eingehalten wird/werden kann?

Letzte Woche waren erst welche da, die wollten unsere Firmengruppe "optimieren". Wir haben jetzt herausgefunden, dass Ihnen vorher gesagt wurde, wo sie genauer hinschhauen sollen, und eben wo nicht so genau, bzw. Sie WEG schauen sollten.

Das kam sicher von den grünstichigen Konzern-Idioten von VW selbst.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:
Das liest sich wie wie Plan B als Alternative zur Abwrackmethode “Dieselverbot”, sollte wegen der Gelbwesten das Dieselverbot nicht durchsetzbar sein ... Und im Plan B macht man es eben mit der unverfänglicheren “neutralen” Variante, die aber ebenso idiotisch ist. Damit lässt sich in jedem Betrieb ein Wettbewerbsnachteil erzwingen, der einem Selbstmord gleichkommt gegenüber Konkurrenten, die da nicht mitmachen bei diesem grünen Endzeitwettbewerb um das goldene Kalbdioxid. Mit einem Trick würde ich es hier versuchen: VW kauft hundert Quadratkilometer Urwald in Brasilien als CO2-Senke und kann dann locker “neutral” werden. Dann besitzt Deutschland wenigstens ein kleines Kolonialstückchen in Südamerika. Aber so weit wird der Herr Konzernniederlenker nicht denken, er wird es “grün” versuchen, durch Aufstellung von Windkonvertern auf allen VW-Dächern und mit anderen abstoßenden grünen Fürzen: Nachtschicht weglassen, weil man da zu viel beleuchten muss.

Diesen idioten kann man nicht helfen. Sie müssen zusammen mit ihrer grünen Ideologie untergehen.WE.
 

[18:30] Focus: Ökonom Daniel Stelter bei „Markus Lanz“ "Die Politiker tun aktuell so, als würden sie jede Woche im Lotto gewinnen"

[18:00] Trend: Klick und kauf: Online-Händler verdrängen den Einzelhandel

[14:20] ET: Autos „Made in Germany“ sind wichtigstes Exportgut

[14:30] Der Bondaffe:
Falsche Überschrift, es muß heißen: "Autos „Made in Germany“ WAREN einmal wichtigstes Exportgut".
 

[8:30] Geolitico: Wirtschaft 4.0 oder: Roboter kaufen nix

Automatisierung und Digitalisierung schaffen eine Welt von Arbeitslosen. Arbeit ist bis heute Voraussetzung für Einkommen und Konsum. Roboter jedoch kaufen nix.

Die Sorge vor der Ablöse der menschlichen Arbeitskraft durch Roboter ist übertrieben.

[9:30] Leserkommentar:

Daß Maschinen zu Arbeitslosigkeit und Elend führen, haben die Maschinenstürmer schon vor 200 Jahren befürchtet. Recht hatten sie nicht und haben sie bis in unsere Zeit nicht. Ganz im Gegenteil. Je höher der Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad einer Gesellschaft oder Volkswirtschaft ist, desto größer ist auch der Wohlstand der Bevölkerung. Und umgekehrt. Das ist überall auf der Welt so.

[11:20] Ja, das hatten wir alles schon. Dann entstehen eben neue Jobs in neuen Branchen.WE.


Neu: 2019-02-19:

[16:30] Jouwatch: Erst fehlen die Kinder und jetzt auch die Klempner

[18:50] Der Mitdenker:
Es fehlen auch Elektriker, Krankenschwestern, Unterstufenlehrer, Kellner, Altenpfleger, Lokführer, Ärzte ...
Dank einer sehr weitsichtigen Politik ist alles an die Wand gefahren und selbst wenn morgen der Hebel umgelegt werden würde, dann dauert es zig Jahre, bis wieder ein einigermaßen normaler Zustand hergestellt sein würde. Die vorsätzlichen Fehler von Jahrzehnten machen nun, daß Deutschland, für Viele noch unmerklich, eine Bananenrepublik geworden ist. Man liest heute einen Artikel über Klempnermangel, morgen über fehlende Ärzte, in so gut wie jedem Krankenhaus, und übermorgen über Stundenausfall an der Schule x.
Danke, Ihr Demokratten, ihr habt den nächsten 2 - 3 Generationen das normale Leben genommen.

Mangelberufe sollte es bald nicht  mehr geben.WE.

PS: Cheffe wird sich dann auch Hauspersonal leisten können, etwa Dienstmädchen oder einen Chauffeur.WE.

[20:00] Der Bondaffe:
Die Schafe müssen es richtig spüren. In der ehemaligen DDR mußte man auf ein Auto wie den Trabbi 10 oder 15 Jahre warten. In der heutigen grünen Republik kann man schon mal zwei Jahre auf den Installateur warten. Das ist aber noch zu kurz.
Obwohl ein Teil der Schafe wirklich zu blöd ist, selbst einfachste Dinge selber zu richten oder in Ordnung zu bringen. Das ist nicht dem Nicht-Können geschuldet, sondern der Dummheit und der Faulheit. Ich erlebe das tagtäglich. Wenn das ganze noch mit dümmlicher Rechthaberei kombiniert wird, ist man endgültig im Irrenhaus Deutschland angekommen. Auf diese Art Dummheit ist man sogar noch stolz. Hier gibt es keine Rettung mehr, dieses Land ist ein hoffnungsloser Fall. Der Systemabbruch kommt auf jeden Fall schneller als der Installateur.

Ich hatte gestern einen Installateur zu Besuch, der ein Ventil tauschte. Auf Kosten der Hausverwaltung.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Da habe ich doch eine gute Meldung: die ca 35 jährigen kriegen sehr fleißig Kinder ! Meine Tochter fing an- jetzt folgten in 1 Jahr weitere 4 Babys von Schulkameraden +innen...ein weiteres wird im August erwartet...
Allerdings keine Klempner sondern alles Akademiker-Kinder...aber vielleicht werden die dann wieder Handwerker !!???

Für Akademiker dürfte es bald sehr düster aussehen.WE.


Neu: 2019-02-18:

[19:00] Trend: Ausgeradelt: Nach UberEATS gibt auch Foodora auf

Der Markt für Essenszustellung via Fahrradboten konsolidiert sich. "Foodora" und "UberEATS" verschwinden wieder vom Markt.

Ist sicher nicht  nur in Österreich so. Es gibt wohl zu wenige Kunden und Strampler für immer mehr Firmen dieser Art.WE.
 

[8:00] Focus: Ifo-Warnungen nennt er "weltfremd" Autoexperte Dudenhöffer: Trumps Strafzölle können deutschen Autobauern nichts anhaben


Neu: 2019-02-17:

[17:00] ET: Arbeitsmigration: Über 183.000 unbesetzte Stellen in deutschen Engpassberufen

[8:45] NTV: Brexit als Grund Flybmi meldet Insolvenz an

Der Brexit ist sicher nur ein Vorwand. Es gibt einfach zu viele Pleite-Airlines.WE.


Neu: 2019-02-16:

[17:00] PI: Deutschland/EU nur Zaungäste im Handelsstreit USA oder China: Wer ist der (ökonomische) Weltmeister?

[9:50] MMNews: Todesfalle E-Auto

Rettungskräfte berichten von lebensgefährlichen Problemen bei Unfällen mit E-Autos. Verletzte können aus Furcht vor Kurzschlüssen und Stromschlägen nicht aus Wracks rausgeschnitten werden. Bei Bränden ist selbst die Feuerwehr hilflos.

Das alles ist schon lange bekannt. Die Ideologen würden das wohl als "Kollateralschäden" bezeichnen.

[15:00] Heute am frühen Nachmittag in den Ö3-Verkehrsmeldungen: in einem Tunnel am Semmering der Autobahn S6 ist ein Elektroauto mit leerer Batterie liegengeblieben. Der Tunnel wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Da hat wohl ein Fahrer nicht auf die Batterieanzeige geschaut.WE.


Neu: 2019-02-15:

[12:00] Hessenschau: Feuerwehr vor neuen Herausforderungen Eigentlich nicht zu löschen: Wenn E-Autos Feuer fangen

[8:00] NTV: Pressestimmen zum Aus des A380 "Airbus hat aufs falsche Pferd gesetzt"

Sagen wir es so: es ging um das Prestige der Airbus-Manager.WE.

[16:30] Interessante Hintergründe: Airbus A 380: Das Aus für den europäischen Supervogel

[18:30] Leserkommentar-DE:
Na, das konnte man doch schon vorher sehen. Sobald dort steht, dass der Steuerzahler es subventioniert, ist alles schon gesagt. Es handelt sich dann um ein totes Pferd, das zum Leben erweckt werden soll. Soll mir jemand zeigen, wo etwas wirtschaftlich sein soll, wenn der Steuermichel genötigt wird dafür aufzukommen.
Sobald Steuergeld rein fließt, sollte einem klar sein, es wird größer, teurer und unwirtschaftlicher als nötig - eine Totgeburt. Wozu sollte es auch wirtschaftlich sein, wenn es der Steuerzahler bezahlt? Will man etwas zerstören, muss man nur Steuergeld drauf kippen. Kurze Zeit später is es von Steuergeld abhängig und
das Pferd ist tot.

Auch die erneuerte Boeing 747 verkauft sich kaum mehr. Der A-380 war ein Prestigeprojekt von Airbus-Managern für prestigegeile Airline-Chefs. Aber die Probleme mit dem Riesenvogel sind endlos. Er braucht spezielle Gates zur Abfertigung, die Tragfähigkeit aller befahrenen Flächen muss enorm sein, die Runways müssen breiter sein. Vielleicht kann hier der Aviator aufklären, wenn er nicht in der Luft ist.WE.


Neu: 2019-02-14:

[16:05] FMW: US-Einzelhandelsumsatz mit größtem Rückgang seit zehn Jahren, US-Erzeugerpreise niedriger

[9:30] Fassadenkratzer: Anschwellende Automatisierung und das Problem des „digitalen Proletariats“


Neu: 2019-02-13:

[10:00] Leserzuschrift-AT zum gestrigen Thema Heizung und E-Autos:

Die billigste "Standheizung" nicht nur für E-Autos ist noch immer der gute alte Gaskocher, den man für 15.- im Baumarkt bekommt. Eine 200g-Kartusche hält einige Stunden. Allerdings ist dieses Gerät tatsächlich nur für den "Standmodus" geeignet - denn während der Fahrt sollte dieses Gerät in einem Gestell eingespannt sein, damit es nicht umfällt. (Bei Unfällen brennt das Fahrzeug dann ab - ist also nicht ungefährlich. Im Stadtbetrieb aber wegen der geringen Geschwindigkeiten im Gestell durchaus verwendbar. Die Leute müssen wieder mehr Eigenverantwortung lernen und von diesem debilen "Vollkaskodenken" heraus kommen. Ich tue etwas eventuell Riskantes, und muss dann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Daher stets achtsam sein - dann passiert meist auch nichts! Es ist wie mit den Fahrradhelmen! Seit die verwendet werden, stieg die Zahl der Kopfverletzungen, da sich die Befahrradhelmten für unverwundbar hielten... In Holland wurde daher die Helmpflicht für Radfahrer wieder abgeschafft - und die Zahl der Verletzungen ist - entgegen dem grünen Regulierungswahn - wieder gesunken!).

Mit dem Gaskocher habe ich im Winter längere Wartezeiten immer wieder recht angenehm überbrücken können - Frischluftzufuhr beachten. (Schon klar, man kann sich für 1000.- auch eine Standheizung einbauen lassen - allerdings um diesen Betrag bekomme ich schon ein gutes Auto - derzeit sind Diesel recht günstig...).

Die Vollkaskomentalität ist bekanntlich ein großes Übel unserer Zeit. Die abenteuerliche Gaskocher-Methode sollte man vermeiden.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Ich konnte mich vor Lachen kaum auf den Beinen halten....
1) die Idee
2) Ihr treffender Kommentar zur "abenteuerlichen" Gaskocher-(Fahrt - nicht Stand -) Heizung.

Ja, die Idee ist ein Geniestreich - solange sie in der Theorie verbleibt.

[14:00] Leserkommentar:
Man nehme ein E-Auto mit Anhänger, stelle dort ein Not- Stromaggregat drauf und kann unbegrenzt fahren. Aggregat mit Heizöl tanken, denn zur Stromgewinnung und zum Heizen ist das erlaubt. Nun fährt man legal einen Diesel- PKW steuerbefreit.

Soetwas gibt es schon als Pannenfahrzeuge für E-Autos.WE.
 

[8:30] Achgut: Wunder der Wissenschaft: Kommt jetzt die Diesel-Pflicht?

[16:00] Krimpartisan:
Das MUSS man lesen und weitergeben!!! !!! !!! Und eingerahmt in jedes öffentliche Amts- und Schulzimmer hängen!!! Im Bundestag aufhängen lohnt nicht, die Deppen werden es eh' nicht verstehen!

Sehr guter Artikel, der zeigt, welche Propagandamacht die Grünlinge haben.WE.


Neu: 2019-02-12:

[14:25] ET: E-Autos: Im Winter 50 Prozent weniger Reichweite und „nicht oder nur bedingt alltagstauglich“

[20:00] Leserkommentar-DE:
Als der Käferprototyp VW30 1937 getestet wurde, hatte dieses Auto auch keine Heizung gehabt. Damit die Ingenieure bei den Testfahrten nicht froren, hatten sie einen Karbidofen im Auto vorne im Fußraum platziert. Ich denke, daß wäre auch das passende Zubehör für Tesla und Co.

Stimmt wahrscheinlich, denn die Heizung muss auch die Batterie liefern.WE.
 

[8:35] Investment: Finanzberater Weik und Friedrich „Die fetten Jahre sind endgültig vorbei“

[10:00] Der Silberfuchs:
Ich habe kurz in den Artikel geschaut. Nach weniger als zwei Minuten habe ich die "Schublade Autoindustrie" wieder zugemacht. Die "Finanzberater" -- so werden sie dort genannt -- Weik & Friedrich beschäftigen sich mit der (Auto-)Industrie obwohl gerade sie wissen sollten, dass wir unmittelbar am Ende eines alten (Geld-)Systems stehen; vor dem Beginn eines neuen ... Ich bleibe bei meiner Portfoliodiversifizierung: Etwas Cash, sonst Silber und Gold und wenn schon Aktien, dann jene von Minengesellschaften.

Was wirklich kommt, kann sich fast niemand vorstellen.WE.


Neu: 2019-02-11:

[13:40] FMW: ifo: Weltwirtschaftsklima bricht weiter ein

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Zwei Brüder aus Sibirien wollen Aldi mit den eigenen Waffen schlagen

Zwei russische Millionär-Brüder wollen mit einem neuen Discounter in Deutschland Fuß fassen mit superbilligen Waren und spartanischer Einrichtung. (...) Experten sind sehr skeptisch, ob damit der Angriff auf Aldi und Lidl gelingen kann. „Kurzfristig kann das in der Nische funktionieren, Ostdeutschland ist als Standort gut gewählt“, sagt Thomas Täuber, Handelsexperte und Geschäftsführer bei Accenture Deutschland. Aber die großen deutschen Discounter bedrohe dieses Konzept nicht. „Die Zielgruppe der Menschen, die um jeden Preis auf Billigware angewiesen sind, ist viel zu klein.“

Der Experte wird sich noch wundern!

Schon jetzt sind große Teile der Bevölkerung auf die Discounter angewiesen. Die Einen, um nicht zu verhungern, die Anderen, um sich weiterhin zur (Fake-)Mittelschicht zugehörig fühlen zu dürfen, weil sie sich so das Geld für zwei Urlaube im Jahr zusammensparen können. 

[16:10] Der Silberfuchs:
Ich sehe es so: Wenn man sich überlegt, wie viele Bäcker und Fleischer es gibt, die noch echte Qualität anbieten -- ich meine, im Hause Mehl aus dem vollen Korn mahlen und sogleich mit der Hand verarbeiten und verbacken oder Fleischer selbst schlachten und die gefertigte Wurst dann lange (ab-)hängen lassen, -- dann weiß man, dass es am oberen Ende bei der Qualität also, schon sehr eng geworden ist. Aldi, Lidl, REWE & Co. machen bereits über 90% der Lebensmittelumsätze. Wenn jetzt jemand kommt, der 15 oder gar 20 % unter den Preisen dieser Discounter anbieten kann, dann muss er per se erst einmal gute Chancen haben. Je kleiner die Marge jedoch, desto geringer muss man seine Fixkosten halten und steigern kann man den Ertrag noch über die Umschlaghäufigkeit des eingesetzten Kapitals (Warenumschlaghäufigkeit). Der Handel in Deutschland ist zur Zeit ziemlich ausgelutscht ... Man braucht tiefe Taschen oder Kredit -- und dann wird's gefährlich. Ich wünsche den Russen viel Glück. Vielleicht kommt diesem Konzept der Systemwechsel zu Hilfe, denn der reißt die alten abgefahrenen Supertanker (s.o.) todsicher um.

Nachdem Aldi & co. immer weiter "nach oben" gehen, wird ganz unten eine Marktlücke frei. Aber ohne eine grosse Zahl an Märkten wird für die Russen das nicht rentabel sein.WE.


Neu: 2019-02-10:

[11:15] Silberfan zu Diese Regionen träfe es besonders 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet

Wegen Brexit? Die deutschen Wirtschaftszerstörer haben wohl einen Sündenbock gefunden?

Gerade zerstören sie die Autoindustrie.WE.

[14:00] Krimpartisan:
Ich möchte zum blauen Kommentar ergänzen: Sie zerstören die Energiewirtschaft, die Pharmaindustrie, die Chemische Industrie, den Maschinenbau etc.pp. Man kann es auch kürzer haben. Sie zerstören jedwede Form von Industrie auf deutschem! Boden, mit Ausnahme von Subhumanoiden-Nanny-Industrie sowie Nichtstuer-Schwafelwissenschaften- und Nichtskönner-Berater-Industrie...

[14:30] Der Bondaffe:
Was für eiine verzerrte Wahrnehmung der Realität. Nachdem man sich in D ins eigene Nest geschissen hat und vorsätzlich bestimmt mehr als 100.000 Arbeitsplätze durch verschiedenste Maßnahmen - gerade im angeblichen Umweltschutz - in der Automobilindustrie zerstört hat, sucht man die Schuld im Ausland.
Man sieht wieder: "propagandamäßig" nichts Neues. Solche Propaganda findet hauptsächlich Anwendung, wenn man vor gewaltsamen oder kriegerischen Auseinandersetzungen steht. Denn es müssen Schuldige "produziert" werden. Vorteil hier: Die Briten können die Schuld auf die Deutschen schieben.
Aber eh egal. Dieses Deutschland geht unter. Es sind mittlerweile so viele Stellschrauben geworden. Es ist unübersehbar. Ich bin gespannt, wann dieser Untergang endgültig an den Aktienmärkten ankommt? "Es dauert nicht mehr lang!".

Die Frage ist: wie lange kann man die Aktienmärkte noch halten?WE.


Neu: 2019-02-09:

[13:55] ET: „Dieselgate“: Volkswagen prüft Schadenersatz von Bosch


Neu: 2019-02-08:

[13:15] Anderwelt: Tempolimit – das entscheidende Argument wird vernachlässigt


Neu: 2019-02-07:

[13:30] FW: Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession

[15:15] Der Bondaffe:
Ich sehe verblüffende Ähnlichkeiten mit dem Untergang der Mainstreammedien. Frage: Was haben DER SPIEGEL und DAIMLER gemeinsam? Antwort: Weniger Gesamtausstoß an Einheiten. Wenn ein deutscher Wirtschaftsexperte auf diese Erkenntnis stößt, bekommt er bestimmt einen Nobel-Schwafel-Preis. Beim SPIEGEL mache ich mir wegen Zulieferern weniger Gedanken, aber in der Automobilindustrie ist das echt hart.

Bei den Autos ist der Markt gesättigt, die Medien bringen sich selbst um.WE.
 

[13:00] FMW: Aktuell: Drastische Senkung der Wachstumsprognose für Deutschland, Frankreich und Italien – Dax und Euro fallen

[11:30] Goldseiten: Konjunkturabschwung gewinnt immer mehr an Intensität


Neu: 2019-02-06:

[12:55] WB: Probleme mit Akkus und Türgriffen Minus-Grade in den USA: Viele Fahrer von Elektro-Autos sind genervt

[14:00] Leserkommentar-DE:
Probleme gibt es da mit den Batterien und Türklinken nicht nur bei Elektroautos, sondern auch auch bei normalen Autos. Die Batterien taugen seit 5 Jahre schon nichts mehr, es wird nur Schrott Produziert.Am schlimmsten sind Marken, ich will jetzt keine Namen nennen. Und das die Klinken und die Türen an den Gummis anfrieren ist teils auch normal, das war früher nicht so schlimm.

In einem meiner Autos hatte ich kürzlich eine Schrott-Batterie. Nach weniger als einem Jahr war sie tot.WE.
 

[6:15] Kurier: Nach Flugausfällen und Verspätung: Schon acht Billig-Airlines pleite

Weil es einfach zu viele von denen gibt.WE.


Neu: 2019-02-05:

[17:00] ET: Für den Schutz der deutschen Industrie: Altmaier fordert mehr staatliche Eingriffe

[14:00] ET: Regierung plant keine Rettung von Germania

[10:30] Leserzuschrift-DE: Champions für die deutsche Wirtschaft:

Altmeier will Großunternehmen, etwa wie Siemens oder Deutsche Bank unter die Arme greifen, um sie fit im Marktkampf gegen chinesische oder amerikanische Unternehmen zu machen. Ist der eigentlich einfach nur bekloppt oder will er damit die totsicher erforderlich werdende Hilfe an die Deutsche Bank kaschieren. Oder ist der totale Abstieg Deutschlands jetzt auch schon bei den Unternehmen angekommen, was mich nicht wundern würde. ( Quelle NDR Info, heute morgen).

Vermutlich geht es um einer Subventionierung der Deutschen Bank.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE: Autozulieferer:

Bei einigen Automobilzulieferern stehen schon seit Wochen die Bänder still! Kurzarbeit wird noch nicht angeordnet, ist wohl politisch nicht gewollt. Jedenfalls macht sich das Diesel-Gate schon bemerkbar und ich denke das ist nur der Anfang.

Das hat eigentlich schon vergangenen Sommer begonnen.WE.
 

[8:00] NTV: Berliner Airline am Ende Germania beantragt Insolvenz und stellt Flüge ein

Wieder einer weniger...

[8:20] Der Mitdenker:
Paßt doch ! All die Bettenburgen werden bald sowieso nicht mehr angeflogen. Wenn überhaupt, steht dann wieder Urlaub in Balkonien an. Aber Michel denkt, die Malle- und Türkei-Nummer geht noch tausend Jahre.
Ha, ha, ha.

Nach dem Crash wird es für längere Zeit kaum Tourismus geben.WE.

[9:15] Aviator:
Hey Einohrpilot, vielleicht zieht die Masche nochmals: Insolventen Rest aufkaufen, neuen Namen drauf, "Nikolausmotion" zB., und noch am selben Tag mit fettem Gewinn wieder verkaufen?


Neu: 2019-02-04:

[19:45] Ideologie geht vor: Junge Fahrzeuge mit Diesel-Prämie verschrottet?

[18:25] Focus: Uwe Hück Paukenschlag bei Porsche Betriebsratschef tritt nach 30 Jahren zurück

Vor tausenden Beschäftigten kündigte Porsches streitbarer Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück auf dem Werkshof in Stuttgart-Zuffenhausen seinen Rücktritt von allen Ämtern im VW-Konzern an. "Ich will in die Politikgehen", sagte der 56-Jährige mit lauter Stimme. Eine Demokratie bestehe aus Wechsel. "Wir brauchen Arbeit und wir brauchen vernünftige Arbeit und ich hasse, wenn wir gegen den Diesel und gegen alle Automobilfirmen sind."

Da kann man ihm nur Good Luck wünschen. In dieser SPD wird er nichts ändern können.WE.


Neu: 2019-02-02:

[14:15] Anderwelt: Die Bahn könnte pünktlich fahren und Geld sparen – wenn Fachleute das Sagen hätten

[16:50] Silberrakete: Eine Idee der Silberrakete:

Ich schlage hiermit Herrn Haisenko als als neuen Generaldirektor der neu aufzubauenden Reichsbahn vor. Er versteht komplexe technische Zusammenhänge abseits der heutigen Erbsenzählermentalität und kann sich damit in der Praxis beweisen. Dann kann er die ganzen Politikversager, Ideologen, Erbsenzähler ... entlassen und überall wieder Fachleute einsetzen. Der Erfolg dürfte sich schnell von selbst einstellen. Mit den riesigen Gewinnen nach einiger Zeit kann man die ganzen Bahnhofsruinen im ganzen Reich wieder zurückkaufen und als Aushängeschild der Bahn neu gestalten, vielleicht auch mit Konzessionsvergabe an kleinere Unternehmer zur Betreibung mit Fahrkarten- & Informationsschalter, Gaststätte und Pension. Das wäre doch mal eine schöne neue Welt ...

Die heutigen Eisenbahnen werden alle privatisiert werden.WE.
 

[9:45] RT: Deutsche Umwelthilfe benutzt 26 Jahre alte Zahlen zum CO2-Einsparpotenzial


Neu: 2019-02-01:

[12:45] RT: Mehr als 400.000 Dieselfahrer schließen sich Klage gegen VW an


Neu: 2019-01-31:

[13:00] MB: Zerquetscht von Größenwahn und Geopolitik: Erdgas und Autogas als „Missing Link“ der automobilen Zukunft


Neu: 2019-01-30:

[19:40] Bild: Wegen Streik in ungarischem Motorenwerk 4000 Leipziger Porsche- Mitarbeiter arbeitslos

Hier sieht man gut, wie empfindlich die Just-In-Time Logistik ist.WE.
 

[7:40] NTV: Apple fehlten Mac-Pro-Schrauben Ein iPhone "Made in USA" ist kaum noch möglich

Ein Bericht der "New York Times" zeigt, warum es wohl ein Trump-Traum bleiben wird, iPhones in den USA statt in China herzustellen. Apple musste demnach 2013 die Massenproduktion des Mac Pro "Made in USA" verschieben, weil es nicht genügend Schrauben gab.

Der Artikel zeigt, dass die USA keine grundlegenden, industriellen Kapazitäten mehr haben, während sie in China reichlich vorhanden sind.WE.


Neu: 2019-01-29:

[16:00] Unzensuriert: Lohndumping in Europa – auch trotz EU


Neu: 2019-01-28:

[16:45] Leserzuschrift-DE zu „Müllhalde“ Westeuropas: Viele alte Diesel aus Deutschland landen im Osten

Genau das zeigt den Irrsinn einer lokalen Umweltpolitik von selbsthassenden Amok-Umweltschützern, die ihr eigenes Land dadurch verraten, indem sie in ihrem von ihnen verhassten Land etwas verteufeln, was im Ausland nicht verteufelt wird, mit verheerenden Folgen: Das eigene Land wird ausgeblutet, fremde Länder profitieren gerne von diesem Wohlstandstransfer. Ein Schande ist das! Wenn es für die Migrationswünsche der Merkel geht, dann werden beharrlich EUROPÄISCHE Gesamtlösungen gefordert!!! Aber beim Diesel soll alles absolut stur 100 % national ablaufen? Eben, weil wir von ... regiert werden!

Im Osten freut man sich sicher über preisgünstige Gebrauchtwagen.WE.

[18:10] Leserkommentar-DE:
Vielleicht ist in Osteuropa die Luft besser weil es nicht so viele Grüne gibt.

Genau so ist es.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Ein mir bekannter Schrotthändler erzählte mir Dieselautos unter 150 000 km gehen in den Ostblock von 150 000 bis 230 000 km werden die Motorn ausgebaut und gehen per Schiff nach Afrika oder andere 3 Länder

Wiederverwertung...


Neu: 2019-01-26:

[18:30] ET: Immer mehr Bäcker und Metzger machen ihren Laden dicht

Die Handelsketten haben einfach mehr Marketing-Macht.WE.

[18:40] Krimpartisan:
Diesem irren "Trend" werden jetzt Millionen Deutsche zum Opfer fallen. Weil sie schlicht und einfach dem Hungertode ausgeliefert sind! Ohne jede Chance, keine Großbäckereien, keine internationale Hilfe und keine Verteilung mehr möglich...BLACKOUT

In Zukunft werden die heutigen Grossstrukturen verschwunden sein.WE.

[19:40] Leserkommentar:
Wer ohnehin nicht lebensfähig ist in der Zukunft, der braucht weder Metzger noch Bäcker!!!


Neu: 2019-01-25:

[20:15] Spiegel: Insolventer Damenmode-Hersteller Gerry-Weber-Aktie stürzt ab

[17:00] Trend: Benkos Signa setzt bei der Fusion Karstadt/Kaufhof den Rotstift an

[16:45] ET: „Widerrufs-Joker“ für Dieselautos?

Per Widerruf ihres Kreditvertrages versuchen Autobesitzer, ihren Wagen wieder loszuwerden. Unzulässige Klauseln machen das auch nach Jahren noch möglich, sagen Anwälte. Nichts da, sagen die Banken. Nun klärt ein Gericht die Sache - und betritt juristisches Neuland.

Die wirklichen Gewinner werden die Anwälte sein.WE.
 

[9:10] Achgut: Dieseldebatte: Der höhere Grenzwert steht längst im Gesetz

Das mag sein, in Deutschland geht aber die Ideologie vor.


Neu: 2019-01-24:

[13:10] DF: ElektromobilitätDas mühsame Recycling von Lithium-Ionen-Akkus

[13:00] ET: Mittelständler sind zuversichtlich und schaffen neue Jobs

[10:35] FMW: Aktuell: Deutsche Einkaufsmanagerindizes – deutsche Industrie schrumpft erstmals seit 2014

[9:30] Eike: Wir schaffen das! Das Auto wird für Otto Normalverbaucher unerschwinglich!

[8:30] Welt: Hatz auf Selbstzünder Diesen Grenzwert hat der Diesel nicht verdient

[10:45] Leserkommentar-DE:
Reisefreiheit offene Grenzen, freizügiger Personenverkehr. Und jetzt Abschaffung des Individualverkehrs. Was ist das für ein Widerspruch. Beschissene EU!!! Denn dort wird übernational dieser Mist ausgebrütet.

Die sollen sich alle selbst diskreditieren.WE.


Neu: 2019-01-23:

[11:00] ET: Volkswagen bietet für drei Monate bundesweite Wechselprämie

Der Rabatt werde vom 24. Januar an bei der Inzahlungnahme von Euro-4- oder Euro-5-Diesel-Fahrzeugen zusätzlich zum Gebrauchtwagenwert gewährt, teilte der Autokonzern am Mittwoch mit. Neuwagenkäufer könnten je nach Modell zwischen 500 und 7000 Euro einstreichen.

So mancher Michel wird wahrscheinlich heute Nacht vorm Autohändler seines Vertrauens campieren.

[12:25] Krimpartisan:

Zum blauen Kommentar: Warum auch sollten die Irren aussterben...da hätten wir Anderen ja nichts mehr zu lachen...!
 

[10:20] Leserzuschrift-DE zu Diesen Grenzwert hat der Diesel nicht verdient

Einst war der Diesel Klimaretter, jetzt ist er eine „Stickoxidschleuder“. Doch beim Beweis für diese Behauptung gibt es noch reichlich Luft nach oben. Es sollte möglich sein, den fragwürdigen Grenzwert zu überprüfen.

Die Leser sind der gleichen Meinung, überwältigend zustimmend: 144 : 3 (48 mal so viele Leser!!!). Doch ob das die Blutrotlinken und Giftgrünen auch nur minimal beeindruckt, darf bezweifelt werden, weil diese ja religiös faktenresistent sind wie Panzer gegen Gummibälle. Im Übrigen ist es Befehl der EU, da können doch die lokalen Marionetten-Vasallen nix tun. Wir leben in der Diktatur des Unverstandes, in welcher die Klimareligion zur Staatsdoktrin erklärt wurde. Wer kann das stoppen? Ich fürchte: NUR der Systemwechsel! Bis dahin erhärtet sich das Bewusstsein, in einer irren Zeit leben zu müssen.

Siehe dazu auch: Brandbrief gegen Grenzwerte: Über 100 Fachleute bezweifeln die These des angeblich gefährlichen Feinstaubs in deutschen Städten

[12:00] Man zeigt es uns ganz deutlich: die Irren sind heute oben und an der Macht. Aber nicht mehr lange.WE.


Neu: 2019-01-22:

[17:40] Leserzuschrift-DE: Alte Diesel Fahrzeuge:

ALTE Diesel verbrennen alles. Richtig. Aber dann richtig alte. Schon etwas jüngere, also "Youngtimer" da kann es Probleme mit geben............ und sagen wir Diesel die nur ein paar Jahre alt sind brauchen meiner Ansicht nach Diesel wegen der Technik........

Aber ganz klar ist es so, dass (alte) Diesel in der Krise und während des Systemwechsel grundsätzlich im Vorteil sind. Denn man kann da wirklich viel reinkippen......

Es wurde einfach alles total hochgezüchtet. Auch dafür werden wir bezahlen.WE.
 

[8:45] ET: Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

[9:45] Krimpartisan:
Deutschland schafft sich ab! In jeder Disziplin, jeden Tag! Das Einzige was in der BRD funktioniert ist die Subventionierung der schmarotzenden Subhumanoiden und der darauf aufbauenden Verräter- und Gutmensch-Industrie!!!


Neu: 2019-01-21:

[8:30] Achgut: Autofahren: Die Folterwerkzeuge werden gezeigt

Die Folterwerkzeuge werden schon einmal vorgezeigt: Tempolimit 130 auf Autobahnen, eine Fast-Verdopplung der Mineralölsteuer bis 2030, Zusatzabgaben für Autos mit hohem Verbrauch und die 50 Prozent-Quote für Elektroautos: Mit diesen und weiteren Maßnahmen sollen in Deutschland die CO2-Emissionen des Verkehrs nahezu halbiert werden: so steht es in einem an die Presse durchgestochenen Papier aus der Regierungskommission „Nationale Plattform Zukunft der Mobilität“.

Die völlige Spaßbefreiung ist auf dem Weg. Die DUH möchte sogar das Tempolimit 120 durchsetzen.

[9:40] Der Mitdenker:

Wer solche Forderungen stellt, kann nur dreierlei sein: Entweder geistig total verwirrt - dafür gibt es Behandlungsmöglichkeiten. Oder erpreßt - dann wird es Zeit, die Leichen aus dem Keller zu holen und, wenn z.B. das Wort "Kinder..." vorkommt, das geeignete Strafmaß anzuwenden. Oder - und das ist die schlimmste Variante, der Haß diktiert die Vorgehensweise. Haß auf ein fleißiges Volk, Haß auf deren Denke und Werte, Haß auf Wohlstand, der mit den Trümmerfrauen begann und den nun immer noch, wie ich letztens hier lernte, gerade mal 12 - 15 Mio. Nettosteuerzahler, im Schweiße ihres Angesichts, erarbeiten. Haß auf das gesamte Deutsche Wesen. Krebs geht immer mit einer entarteten Zelle los und zerstört doch den ganzen Organismus. Ein jämmerliches Häuflein geduldeter ( und ev. geförderter ) Hasser zerstört den Wirtschaftsstandort Deutschland und damit die Existenz von 70 Millionen Menschen. Wie bitter.

[11:10] Erpressung spielt auch eine Rolle, aber das hier geht primär über Gehirnwäsche.WE.

[10:05] Krimpartisan:

Zum Mitdenker: Ich empfinde die Bitternis inzwischen schon eher als Erheiterung...man kann über dieses Volk doch herzlich lachen.

[10:10] Leserkommentar-DE:

Man könnte jetzt zynischer Weise behaupten, dass man als Tempolimit die Höchstgeschwindigkeit der Teslas berücksichtigt hat! Vermutlich fühlen sich jene gekränkt, wenn andere mit fast 300km/h überholen "könnten"...

[11:10] Der Tesla fährt schon schneller, aber nur für kurze Zeit.WE.

[12:35] Der Bondaffe:

Der mittelfristige Trend geht eindeutig zum Eselskarren. Oder noch besser: Ochsenkarren. Die werden dann von den Schafen selbst gezogen.

[12:55] Leserkommentar-DE:

Tatsächlich treffen 3 Dinge zu: 1) maximale Spaßbefreiung, 2) Wohlstandsvernichtung (Autos werden teurer, Schnell-Vernichtung vorhandener Wettbewerbsvorteile im Bereich konventioneller Antriebe!) 2) die niedrigere Maximalgeschwindigkeit der Elekrofahrzeuge wird künstlich begünstigt, indem der klare Wettbewerbsvorteil der Verbrennungsmotoren, effizient mit hoher Geschwindigkeit fahren zu können, durch Einschränkungsgesetze eliminiert wird. Man zerstört damit den wesentlichsten Vorteil der Verbrennungsmotoren!Dann spielen auch Lade-Wartezeiten keine so große Rolle mehr. Da steckt also Heimtücke dahinter! Die Linken sitzen in der DUH und in Vorständen der Konzerne ... die wollen jetzt den Verbrennungsmotor schnellstens weg haben und dafür erpressen sie den Gesetzgeber. Konservative Ingenieure werden gezwungen, mitzumachen. Je niedriger das Tempolimit, desto mehr profitiert davon die Akzeptanz des Elektroautos. Die Förderung der Elektrofahrzeuge genügt nicht, man muss den konventionellen Antrieb noch künstlich vermiesen. Und dazu hat sich das Tempolimit angeboten.

Dazu kommt die "Drohung" an Geringverdiener, bald ohne fahrbaren Untersatz dazustehen: VW-Aufsichtsratschef: Preise für Elektroautos werden stark steigen

[13:55] Leserkommentar-AT:

Hoffentlich werden die E-Mobile sehr teuer. Dann kann sich kein Arbeiter E-Fahrzeuge leisten und kann nicht mehr zur Arbeit um diese zu bauen. Obendrein erhalten die Konzernwuzzis durch mangelnden Absatz weniger bis keine Bonis. Zeigt von Intelligenz und Unternehmensverständnis wenn man an seinem eigenen Ast sägt.

[14:45] Genau das sagt dieser Krone-Artikel auch: Warnung aus VW-Konzern.WE.


Neu: 2019-01-18:

[20:10] Silberfan zu Konzern am Scheideweg: Wenn Musk jetzt nicht liefert, hat Tesla ein Problem

Vollmundige Ankündigungen und kühne Visionen gehen Elon Musk leicht von den Lippen. Doch nun muss er knapp 3000 Mitarbeiter entlassen. Steht es wirklich so schlimm um Tesla? Einiges spricht dafür, dass 2019 das Jahr von Elon Musk wird.

Tesla wird wohl bald pleite gehen, wird auch nicht mehr gebraucht wenn die grüne Blase platzt...


Neu: 2019-01-17:

[18:00] Trend: Audi e-tron: Der Kampf um den Premium-E-Automarkt ist eröffnet

Konkurrenzkampf macht echt blind.WE.

[18:30] Video dazu: Lesch und das Elektroauto
 

[13:15] ET: Keine weiteren Zugeständnisse bei Siemens-Alstom-Fusion


Neu: 2019-01-12:

[19:45] Focus: "Stolz der Flotte" kostete 560.000 EuroHeizung an, Beschleunigung aus: Trierer Elektrobus macht im Winter schlapp


Neu: 2019-01-10:

[10:30] Geolitico: Deutschland vor dem Absturz


Neu: 2019-01-09:

[14:00] ET: Fluggesellschaft Germania steckt in der Krise

[9:35] Silberfan zu Mercedes EQ S: Elektro und Plug-In-Hybrid Die Mercedes S-Klasse gibt es künftig nur noch elektrisch

Die DUH, Politik und Justiz haben die Autohersteller komplett verarscht, das wird noch teuer, siehe auch den Tichy: »E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart« Artikel darunter.

In den Konzern-Vorständen gibt es wohl nur mehr grüne Idioten.WE.

[12:25] Der Mitdenker:
Wie interessant: Die E-Klasse durchbricht die 5-Meter-Marke ( es lebe der Gigantismus ), darum also dann ein S-Klasse-Monster Richtung 6 Meter. Und dieses 2-Tonnen-Ungetüm soll dann also 2021 ein Elektrokarren sein ? Da wünsche ich den CEO's, und wie die wichtigen Herren alle heißen, viel Spaß auf einer Dienstreise von HH nach München; da wird dann erstmal eine mehrstündige Ladepause notwendig.
Und die glauben das wirklich selbst, was da hingeschrieben steht. Na gut, mal sehen, was der Systemwechsel für Überraschungen bringt - nicht nur hinsichtlich elektrischer 200.000-Euro-Autos.
Dumm - dümmer - Deutsche Autoindustrie.

Es sind eben Angestellte...
 

[9:10] Zeit: Volkswagen gründet Ökostrom-Anbieter Elli

Denen ist nicht mehr zu helfen. Die sind total links-grün veganverschwult.WE.

[12:25] Der Silberfuchs:
Drei wunderbare Links auf dieser Seite heute schon: Wenn man den "Elli"-Artikel öffnet, dann grinst einen ein Elektroauto, fotografiert in der "Gläsernen Manufaktur", an. Dort wurde früher der Himmelswagen (VW-Phaeton) gebaut -- ein anderes Milliardengrab von VW, dessen Erde noch immer wie frisch aufgeschüttet wirkt. Diese angestellten Konzernaffenmanager lernen es nie ...

Mit ihrem Geltungstrieb möchten sie immer gut in den Medien ankommen.WE.

[14:10] Der Bondaffe zur Managerkaste:

Wie sagte es einer meiner früheren Chefs bei solchen Themen sinngemäß: "Wichtig ist nicht der Erfolg eines Produkts, sondern die Produktidee".

Einem richtigen Unternehmer würde eine Fehlentscheidung wie unausgereifte Elektromobilität nicht passieren. Einem Vertreter der Managerkaste schon. Für die zählt nur, was z.B. der Unternehmensberater vorbetet. Eigenes Denken muß nicht mehr vorhanden sein. Der größte Scheiß wird produziert (Produktidee), auch wenn er sich nicht rentiert.

In einer baldigen Zukunft wird es keine Manager mehr geben.

Ideologie ist denen wichtiger als Erfolg.WE.
 

[9.00] Tichy: »E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart« – Der Industrieverband und das Elektroauto


Neu: 2019-01-08:

[16:45] PS: Haben wir keine deutschen Arbeitslosen? „Flüchtlinge“ sollen Lokführer werden

Auch die Deutsche Bahn ist vom Gutmenschen-Virus befallen.WE.

[18:00] Der Silberfuchs:
Bei dem, was ein Lokführer wissen und können muss: No way! (Kopfschüttel.)

Wenn man Quatsch-Wissenschaftlerinnen in hohe Positionen befördert, dann ist es anders.WE.
 

[14:30] Focus: Nach nur 10 Jahren Betriebszeit Erster Airbus A380 wird verschrottet

Es gibt wohl keinen Markt mehr für solche Riesen.WE.

[19:15] Der Bondaffe:
Das größte Passagier-Flugzeug der Welt, der Airbus A 380, ist Bestand¬teil vieler deutscher Flug-zeugfonds. Anlegern, die solche Fonds gezeichnet haben, droht jetzt aber finanzieller Ärger: Sie könnten darunter leiden, dass Flug-unternehmen ihre Leasing¬verträge für den A 380 nicht verlängern.

Derzeit leider unverkäuflich...
 

[9:50] Achgut: Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

...aber nicht nach ideologischen Maßstäben.

[10:10] Der Stratege:

Bei diesen Dieselfahrverboten und auch bei den geplanten Klagen der DUH gegen Benziner, geht es nicht um Luftreinhaltung sondern darum, das Programm der „Agenda 21“ umzusetzen, das unter anderem vorsieht, den Individualverkehr abzuschaffen und die Menschen dazu zu zwingen, in bestimmten Mega Citys zu leben, weil weite Teile des ländlichen Raums nicht mehr betreten werden dürfen. Denn durch Elektromobilität lässt sich die heutige individuelle Mobilität nicht ersetzen, es gibt hierfür weder die Kraftwerkskapazitäten noch die Stromnetzinfrastruktur.

Auch gibt es keine Pläne, die Kraftwerkskapazitäten zu erweitern oder Verteilernetze auszubauen. Somit kann E-Mobilität nicht für die Masse funktionieren. Selbst ein Ausbau der Kraftwerkskapazität und der Stromnetze würde eine Jahrhundertaufgabe darstellen, wenn man diesen Weg ernsthaft beschreiten wollte. Es gibt jedoch keinerlei Anstrengungen in diese Richtung, im Gegenteil, durch die weitestgehend nicht grundlastfähige Ökoenergie, wird ein solcher Wandel noch erschwert/verhindert. Die Konklusion daraus ist, dass der individuelle Personenverkehr verboten werden soll, der Weg läuft hier über gerichtliche Verbote unter dem Deckmantel der Luftreinhaltung.

[13:10] Das sagen die Grünen ja öffentlich, dass sie den privaten Autobesitz verbieten wollen.WE.

[12:40] Der Mitdenker zum Strategen:

Was hier gerade, vor unseren Augen, abläuft, ist ein entscheidender Schritt in Richtung Unfreiheit, Massenunterdrückung und Gefängnisplanet. Vor lauter täglichen Vergewaltigungen, Morden an Deutschen und neuerdings auch Angriffen ( demnächst auch tödlich ) an AfD-Politikern verliert man schnell den Blick für das Große, für die Vision des Wahnsinns, die die Strippenzieher gerade umsetzen. Es geht denen um viel mehr, der komplette Bevölkerungsaustausch, in Deutschistan und auch anderswo in Europa, ist nur ein Baustein aus dem Puzzle der Geisteskranken.

Wir, die wir hier ständig abwägen, kommentieren, vielleicht ein wenig vorausschauend mitdenken :-) , können vielleicht das Ausmaß, was man mit uns vorhat, annähernd erahnen. Michel, und es gibt Abermillionen Michels, das wissen die Totengräber ganz genau, ist noch fast so ahnungslos wie 2015, ich sage nur: das Hamsterrad - der perfekte Tunnelblick: Monat überleben - Autorate - der nächste Urlaub - sinnlose Markenklamotten für die Frau. Die geplanten Utopia-Städte ( ich war schon in Deu Delhi und Rio d. J. - keine Fragen, Euer Ehren ) sind die idealen Lager für das Lumpenproletariat, was nach dem Krieg übrig bleibt. Dann kriechen die "Eliten" wieder aus ihren 500 Millionen Dollar teuren Bunkern und dann haben sie, was so sehnlichst herbeigewünscht: die Kontrolle über die "Welt".

Die CO2-/Klimalüge ist ein ebensolcher Baustein, wie die Überflutung mit mordenden Ungeheuern. Das System hat die Hoheit über die Energie, über die Lebensmittel, sie verändern Gene bei Pflanze und Tier - und wenn der Individualverkehr nicht mehr möglich ist ( Spritpreise, Verbot, ganz egal ), dann denken wir diesen Gedanken mal zu Ende, dann werden die ländlich wohnenden Menschen keine Möglichkeit mehr haben, in die Stadt zu kommen. Oder doch ? Um 5 Uhr fährt ein Arbeiterbus in die Kreisstadt, um 17 Uhr zurück - welch nette Einkaufszeit. So da noch Einkommen generiert wurde. Egal, welchen Gedanken man weiter denkt - es endet immer in Verelendung, Hunger, Gewalt und Tod. Und da die Volksverräter auch zur nächsten Wahl lügen werden, können Hexen und Furien noch immer ihr Werk weiterführen.

[12:45] Leserkommentar zum Strategen:

Ein Grund mehr aufs Land zuziehen und sich von den unwichtigen Dingen frei zu machen.

[12:50] Leserkommentar-DE:

Gestern Abend bin ich beim Durchschalten in die letzten Sendeminuten von „Diesel-Desaster“ auf ARD geraten. Kurz vorm Weiterschalten dachte ich „Hoppla“ und guckte noch den Rest. Ich stieg an der Stelle ein, an der die Stadt Oldenburg nachwies, dass die mittels offizieller Messstationen erfassten Werte zu hoch und vor allem nicht repräsentativ sind.

Dann ging es um Merkels Tage als Umweltministerin, in denen sie den Weg für die aktuellen Grenzwerte für Stickstoff geebnet hat. Auf die Frage, wie sie auf 40 µg/m³ kommt, sagte sie, dies sei eine Empfehlung der WHO und das sei schließlich nicht irgendeine Organisation. Kommentar des Beitragssprechers: „Was Angela Merkel nicht sagte ist, dass diese Empfehlung umstritten ist.“ (Hört, hört.). Zum besseren Kopfschütteln gab es die Werte der USA (103 µg/m³) und den Hinweis, dass diese extrem niedrigen WHO-Werte nur in Europa gelten.

Es wurde auch ein Arzt des DRK interviewt. Dieser meinte, die Politiker werden gerade von den Geistern gejagt, die sie selbst erschaffen haben und diese Geister sei die DUH. Schnitt in ein Interview mit Resch „Die aktuellen Grenzwerte sind viel zu lasch.“ Rückschnitt zu Interview mit dem DRK-Arzt: „Das ist Populismus...“ Im Schlusssatz des Beitrages hieß es noch, man müsse endlich eine ehrliche Diskussion über das Thema führen und die kalte Enteignung (O-Ton) verhindern. Ich frage mich jetzt, ob die DUH-Zensur nicht aufgepasst hat oder ob hier tatsächlich jemand aufgewacht ist.

[13:10] Es ist gut möglich dass die Arroganz des Resch auch der ARD schon zu viel wird. Oder es gehört bereits zu den Aufdeckungen.WE.


Neu: 2019-01-07:

[20:15] Silberfan zu Erste Entlassungen bei Bosch Dieselkrise könnte 15.000 Jobs in Deutschland kosten

Interessiert doch niemanden wenn 10.000de entlassen werden und die Sozialkassenbombe den letzten Funken bekommt. Da Bosch weltweit agiert, sollten auch andere Autobauer etc. davon betroffen gemacht werden. Alle in Dummland die das zu verantworten haben sollten dafür persönlich haften und selbst zu Fuss gehen (ihren letzten Marsch).

Derzeit sind sie noch alle grün-besoffen.WE.
 

[17:50] Trend: "Der Kampf gegen den Klimawandel wird in den Städten entschieden"

Um Landeschef von Siemens zu werden, muss man wohl so gehirngewaschen sein.WE.

[18:00] Der Schrauber:
Man beachte das Bild von diesem Landeschef: Mit aller Macht versucht er Josef Käser nachzuäffen, mühevoll die Frisur oder das Toupet auf Käser getrimmt. Eine wahrhaft peinliche Kasperfigur.

Verwandter eines Politikers sollte man auch sein...
 

[13:55] Leserzuschrift-DE zu Manager sind keine Unternehmer: Aktiengesellschaften fehlt der Eigentümer

Ich sehe viel (wenn auch altbekannte, aber leider zu selten geäußerte) Weisheit in diesen Ausführungen.
Zitat: „Sie klettern die Karriereleiter nicht deshalb nach oben, weil sie das Beste für die Eigentümer tun, sondern weil sie das Beste für ihre Vorgesetzten tun. Wenn sie oben angekommen sind, haben sie gelernt, das Beste für sich selbst zu tun. Wie der typische Manager sein Unternehmen kaputt macht.“

Der DAX-Insider sieht das wohl genauso.
 

[8:45] Silberfan zu Kein goldenes Jahrzehnt: Warum Deutschland der erste Abschwung seit 2009 droht

Das droht gar nicht, er ist schon seit Jahrzehnten da und einen Fachkräftemangel hat es bis auf einige aber wichtige Ausnahmen z.B. in der Medizin, Politik, Medien und Justiz, nie gegeben.

[10:30] Man hat mit Niedrigzinsen und Staatsausgaben einen künstlichen Boom geschaffen. Aber auch dieser hat einmal ein Ende.WE.


Neu: 2019-01-03:

[9:20] Leserzuschrift-DE: Finanzbeamte: 

Vor ca. 25 Jahre habe ich meine Firma von null aufgebaut und sie geht gut. Vor ca. 18 Jahre bezogen wir unser neu gebautes Haus. Wir wohnten noch keine 8 Wochen dort und schon bekamen wir Post von Finanzamt. Ein Finanzbeamter wird zum Termin xy in unserer Haus zur Besichtigung kommen,da unsere Wohnfläche über 220 m² sei. Er kam und er schaute sich genau jeden Raum an incl. Keller. Er füllte ein Formular aus und ich musste als Eigentümer unterschreiben und dann ging er wieder. Garten und Garageneinfahrt waren noch nicht fertig.

Eine sehr gute Freundin von mir ist Finanzbeamtin und arbeitet 2 Tage die Woche im Veranlagungsbezirk. Letztes Jahr hatte sie einen Türken , er hatte angegeben, daß er 4 Berufe ausübe und kein Einkommen habe. Er sei Übersetzer, Immobilieneigentümer, Hausmeister und er habe 4 Dönerläden. Wie geschrieben kein Einkommen bedeutet für ihn keine Steuern . Sie glaubte ihm nicht und sie forderte von ihm noch zusätzliche Unterlagen und schwupps kam eine Order von ganz oben dieser Fall wird ab sofort von einer anderen Stelle bearbeitet. Sie hat schon dreimal Morddrohungen von Türken bekommen.

Die untersten Ebenen sind die Veranlagungsbezirke und diese wurden angewiesen bei den normal Steuerpflichtigen nicht genau hinzuschauen sondern masse zu machen, also Quantität statt Qualität, sonst sind die Mengen nicht zu bewältigen.Es gibt sehr viel Druck von oben und wer die Masse nicht bringt muss zum Gespräch mit einem Sachgebietsleiter.Das Personal wird immer weniger (Staatskasse ist ja leer) und die Arbeit immer mehr und dauernd gibt es Änderungen im Steuerrecht. Parkplätze vorm Amt gibt's fast keine und es gibt für die dort arbeiteten täglich Knöllchen,weil nur Kurzparkzone. Der Frust ist sehr groß beim Personal.

Es gibt Anordnung von ganz oben bei Selbständigen genau zu prüfen und immer einen Mehrwert für den Staat zu erzielen. Dafür sind die Betriebsprüfer zuständig. Hier sind Beamte am Werk welche ihre Macht ausspielen und oft auch auf erfolgreiche Unternehmer neidisch sind. Hier findet man meistens die Charakterschweine die Spass daran haben Menschen fertig zu machen. Der mittlere Dienst beim Finanzamt sind nur die Deppen welche Druck von oben bekommen.

[9:45] Man sieht, in den Finanzämtern sind richtige Sadisten am Werk. Deren Sadismus gilt aber nur der eigenen Bevölkerung. Bei Türken und Arabern wird weggeschaut. Ob die Chefs dazu einen Auftrag aus der Politik haben, oder selbst Morddrohungen bekommen, wissen wir nicht. Wundert sich noch jemand, dass etwa die Restaurant-Branche immer mehr von Moslems übernommen wird? Weil die keine Steuern zahlen müssen und andere Gesetze für sie wohl auch nicht gelten.WE.

[14:35] Krimpartisan:
Die BRD ist seit Jahren vom großen Zeh bis in die letzten Haarspitzen total verrottet! Das hilft nichts mehr außer sofortiger und radikaler Totalabbruch. Alles zerfließt in einem ekligen Faulungsprozeß. Da braucht es Jahre der Beseitigung und Desinfektion.

Das ist in anderen Staaten auch nicht anders.WE.

[18:00] Ramstein-Beobachter: Natürlich gibt es Anweisungen von oben.

Ein Fall schaffte es sogar in den Mainstream, als dieser noch einigermaßen frei berichten durfte. In Frankfurt/Main waren drei Finanzbeamte an einem dicken Fisch dran. Diesem konnten sie massive Steuerhinterziehung nachweisen. Auf Anweisung des damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch, sollten die Ermittlungen eingestellt werden, was die drei wackeren Beamten aber nicht taten. Nachdem sie auch den härtesten Unannehmlichkeiten getrotzt hatten, erfolgte die Ladung vom Amtsarzt. Alle drei wurden für dienstunfähig erklärt und in Pension geschickt.

Danach haben die richtig ausgepackt und bis heute dürfte sich an diesen Praktiken nichts geändert haben. Diese haben auch bestätigt, dass kleinere Betriebe regelmäßig kontrolliert werden, weil dies weniger Zeit in Anspruch nimmt und daher besser für die Statistik ist.

Ja, dieser Fall kam in die grossen Medien, aber die Bevorzugung der Moslems nicht.WE.


Neu: 2019-01-02:

[8:45] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag des Piraten über Steuerberater: 

Als langjähriger Hartgeldleser und selbständiger Steuerberater muss ich das vom Piraten verbreitete Halbwissen über die Steuerberatervergütungsverordnung ergänzen. Diese scheint nur auf den ersten Blick eine Lizenz zum Gelddrucken zu sein.

1. Es ist absolut nicht zutreffend, dass die Leistung eines Steuerberaters nicht verhandelbar wäre. Ich befinde mich fast täglich in Preisverhandlungen mit neuen und auch bestehenden Mandanten. Wenn Ihnen die Preispolitik Ihres Steuerberaters nicht passt, müssen Sie diesen darauf ansprechen oder sich einen günstigeren Steuerberater am Markt suchen.

2. Die Steuerberatervergütungsverordnung gibt nur einen Rahmen vor. Eine der beiden Preisdeterminanten, die Gegenstandswerte, gibt der Mandant durch seine erzielten Umsätze und Gewinne selbst vor. Die andere, die sogenannten Zehntel-Gebühren, die letztendlich den Preis fixiert, gibt eine große Bandbreite an möglichen Preisen vor und kann ohne weiteres zwischen Steuerberater und Mandant frei verhandelt werden. Die Steuerberater ihrerseits sind gehalten, sich bei der Preissbemessung an der sogenannten "Mittelgebühr" zu orientieren. Überschreiten sie diese, müssen sie gute Gründe vorbringen, falls sie oberhalb der Mittelgebühr abrechnen wollen.

3. Was dem Piraten sicherlich nicht bekannt sein dürfte, ist, dass die ehemalige Steuerberatergebührenverordnung hinsichtlich des von ihr geregelten Gebührenrahmens 14 Jahre ! von 1998 - 2012 unverändert blieb. Erst Ende 2012 wurde vom Gesetzgeber die neue Steuerberatervergütungsverordnung verabschiedet. Die Gebühren wurden dabei um lächerliche 5% angehoben und haben seit Ende 2012 bis jetzt Anfang 2019 auch keine weitere Änderung erfahren. Im Klartext - halten sich die Steuerberater an die Mittelgebührermpfehlung rechnen sie heute zu Preisen wie vor 20 Jahren ab! Und das bei gleichzeitigem Wertverlust des Euros von 30% - 50% im gleichen Zeitraum, extremen Anstieg der Personalkosten, etc. Als "kleiner" Steuerberater mit 1-2 Angestellten ist man heute praktisch nicht mehr überlebensfähig.

4. Noch ein weiterer Tip an den Piraten: Neben den klassichen Werttabellen der Steuerberatervergürtungsverordnung gibt es am Markt durchaus auch alternative Vergütungsmodelle: z.B. Abrechnung nach Buchungszeilen oder Vereinbarung von Pauschalpreisen, die jährlich neu zu verhandeln sind. Einfach mal Ihren Steuerberater darauf ansprechen.

[8:50] Leserkommentar-AT (der Leser von gestern 18:50, Anm.):

Zum Piraten und Preussen von gestern 19:35 und 20:20 Uhr:

Steuerberater in Ö haben keine staatliche Gebührenordnung und in Ö kann man Steuererklärungen ohne Steuerberater - also selbst - einreichen. In Ö gibt es in der Branche auch ausreichend Konkurrenz (auch die Berufssparte der Buchhalter und Bilanzbuchhalter, die den Steuerberatern genügend Geschäftsfelder genommen haben). Die komplizierte Materie und der Umgang mit (teilweise) überheblichen Beamten ist alles andere als lustig. Es gibt auch Beamte, die in Ordnung sind (die sich durchaus in Unternehmer reinversetzen können), das muss man offen sagen. Auch hier darf man in keinem Fall über einen Kamm scheren. Ich kenne genug Beamte, die mit dem status quo in der öffentlichen Verwaltung keine Freude haben.

Zu den Honoraren der Steuerberater möchte ich nur festhalten, dass meine ehemalige BMW-Werkstatt höhere Stundensätze für Reparieren und Lackieren verrechnet, als viele Steuerberatungskanzleien. Wir schreiben auch keine Honorarnoten nach Gutdünken, sondern - Sie werden es sich kaum vorstellen können - wir geben oft Nachlässe in Spezialfällen und wirtschaftlichen Härtefällen. Aber es wird auch sicher Steuerberater geben, die brutal abkassieren. Das gibt es, verehrter Pirat und verehrter Preusse, in allen Wirtschaftssparten. Sie sind ja selbst beide Unternehmer. Auch bei den Unternehmern gibt es Ausnahmen und schwarze Schafe, wie wir alle wissen. Unternehmer, die ihren Fuss fest im öffentlichen Bereich haben, kassieren auch dort ordentlich ab. Denken wir beispielsweise nur an Baufirmen im Straßenbau. Hier wird mittels Preisabsprachen die öffentliche Hand und der Steuerzahler so richtig abkassiert und beschissen. Deswegen sind aber nicht alle Unternehmer Banditen. Man darf halt nicht alle über einen Kamm scheren.

Und eines noch, lieber Pirat: glauben Sie mir, ich kann den Systemwechsel nicht erwarten. Wenn dieser nicht kommt, wissen wir alle, dass die Menschheit den Bach runtergeht. Ich lese HG seit 10 Jahren und das nicht aus reinem Zeitvertreib. Unterstellen Sie daher bitte hier keinem Leser, er wäre nicht an einem Systemwechsel interessiert. Das ist einfach nicht fair...

Mit diesen Beiträgen beenden wir dieses Thema.


Neu: 2019-01-01:

[13:50] Leserzuschrift-DE: Behörden Anordnung an Unternehmertum:

Auch das muss einmal gesagt sein: Zwanzig Jahre führte ich als Eigentümerin mit Leidenschaft ein gemütliches drei Sterne Hotel am Stadtrand.

Als dann vor mehreren Monaten die Anordnung der Brandschutz Auflagen und deren prompten Erfüllung eintraf, zudem die jüngst neuen Kriterien der DEHOGA zur Sternen Vergabe aufkamen durch die mir plötzlich vorgschrieben wurden, wie lange ich die Rezeption geöffnet zu haben habe, wieviele Sprachen meine Angestellten sprechen müssen, eine 24 Stunden Erreichbarkeit am Telefon gewährleistet sein muss, überfiel mich ein wachsendes Gefühl, längst nicht mehr Herrin meines eigenen Gewerbes zu sein.

Von da an lebte ich jeden Tag mit dem Gedanken und der Angst, was den Behörden wohl wieder an Neuauflagen einfällt? was wohl wieder an meinem Betrieb nicht Recht ist? was mich erneut tausende von Euros kosten wird, so, weiter in die Schuldenfalle lockt!!

Ich möchte jetzt nicht über den übertriebenen Brandschutz reden, auch nicht weiter über all die Neuauflagen mit denen wir alle in der Verschiedenheit unserer Unternehmen zu tun haben.
Es geht mir darum, dass sich Arbeit, Disziplin, Verantwortungsbewusstsein, Einsatz, Gemeinschaft wieder einmal lohnt. Die gesamten Auflagen kosten Geld. Auflagen die uns die Lust und den Sinn am Sein nehmen.

Fazit: Meinen Betrieb habe ich im vergangenen September geschlossen. Ich wollte die Fremdbestimmungen, das machtgehabe nicht länger mitmachen. Viele Selbstständige, die ich kenne, würden dem gleich tun, aber sie können aus verschiedenen Gründen nicht.

Der Gedanke an einen Mindestlohn von € 12,00 eines Tages tat übrigens sein übriges. Mein Produkt wäre um einiges teurer geworden. Kostenexplosion.
Frau Andrea Nahles dachte hierbei nicht im entferntesten an eine absolute Senkung im Bereich der Lohnnebenkosten, geschweige denn an eine Lohn Anpassung an die heutige Gewerbewirklichkeit, was ebenso eine Möglichkeit gewesen wäre um beidseitig Kaufkraft zu beschleunigen.

Die Hierarchie bleibt. Wen wundert´s?! Wir dulden und bezahlen.

Der Hass auf das System soll besonders bei den Unternehmern massiv steigen.WE.

[14:50] Der Bondaffe:

Ich warte hier in der Gemeinde schon sehnlichst auf den Tag, an die freiwillige Feuerwehr in puncto Brandschutz ihre Pflichten erfüllen wird. Dieses alte, schäbige, aber hoch repräsentativ teuer gestaltete Rathaus hier in dieser Gemeinde würde brennen wie ein kalifornischer Waldbrand. Ich bin gespannt, wie lange es noch steht? Die Sache ist besonders delikat. Bei einem Brand kommt die Feuerwehr wegen einer abgesperrten Baufläche am Nachbargrundstück gar nicht zum Rathaus hin. Wo ist denn da der vielgelobte Brandschutz? Die Gemeinde hat Profis im Haus und ist selbst nicht in der Lage, für das eigene Haus einen ordentlichen Brandschutz zu gewährleisten. Aber bald es heißt es: "Wasser marsch!". Wenn das Rathaus brennt, werden wir nicht mehr schikaniert.

[15:50] Leserkommentar-DE:

Die Leserin hat das einzig richtige getan: Laden zusperren, anders hält man den Wahnsinn nicht aus. In unserem Bergdorf und unten im Städtle schließt ein Bunker nach dem anderen. Es rentiert sich einfach nicht mehr. Hier mal ein paar exemplarische Auszüge von negativen Kundenbewertungen: "Das Haus ist sehr schön urig, aber die Landschaft ist zu hügelig. (Südschwarzwald, 1100m Höhe) Die Küche ist sehr gut, aber auf meinem Zimmer hatte ich kein w-lan, sondern nur in der Schankstube."
Oft sind die Kinder irgendwo verstreut, und haben keinen Bock, den Laden weiterzuführen. Es könnte ja was mit Arbeit zu tun haben. Die Nachfolge innerhalb der Familie klappt nur noch in einem von hundert Fällen.

Positives Gegenbeispiel ist eine Holzhandlung bei Dresden. Hab dort selber mal gearbeitet, als der Bauboom nach der Wende nachließ. Der damalige Inhaber hat mich immer gefragt, wie man den Laden wieder ans Laufen bekommt. Hab ihm mehrere Konzepte ausgearbeitet, aber das war ihm zu wissentschaftlich. Ein Jahr, nach dem ich dort weg war, hatte er alles 1zu1 umgesetzt, und der Laden lief. Heute führt der Enkel des Firmengründers die Firma, und hat sogar die 100 Jahre alte Gattersäge wiederbeleben lassen. Auf der wurden zu DDR-Zeiten Edelhölzer geschnitten. Wir freuen uns auf bessere Zeiten.

[16:00] Wozu sollen sich die designierten Erben von Firmen diese Bürokratie antun? Dann doch besser selbst Bürokrat werden.WE.

[18:05] Der Pirat:

In der aktuellen Wirtschaftsordnung ist es für eine Person lukrativer, ein Unternehmen zu schikanieren als selbst zu führen. Ich rede nicht nur von Behörden, sondern auch von den Pseudogewerben wie Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern etc. In einem vereinfachten Wirtschafts-/Steuer-/ Gewerberecht etc. wären diese Klientel alle arbeitslos.

[18:30] Leserkommentar-DE:

Ganz ehrlich, ich habe nichts gegen gewisse Regeln und Vorschriften, die müssen leider sein, da sonst schwarze Schafe noch mehr Ihr Unwesen treiben würden z.B. was Hygiene und Arbeitssicherheit und Produktqualität betrifft. Nur was zwischenzeitlich in Dummland abläuft hat damit gar nichts mehr zu tun, es geht ausschließlich darum den Mittelstand zu zerstören und zwar vorsätzlich. Ich kann der Leserin versichern dies ist auch kein spezielles Problem der Branche Gastronomie, sondern zieht sich durch alle Bereiche. Allein die völlig irrsinnige und unnötige Datenschutzverordnung und als nächstes die Verpackungsmittelverordnung zwingen einen den Betrieb zu schließen, da man ansonsten ständig mit einem Fuß im Gefängnis ist und mit dem anderen (dank völlig hirnkranker Strafandrohungen für jeden Pipifax) im Armenhaus.

Dies alles ist Teil der rotgrünen Merkel-Strategie zur Zerstörung unseres Landes. Ich selbst bin an Sylvester erschrocken über die Schließungsanzeigen vieler Handwerks- und Gastronomiebetriebe zum Jahresende, wo ich weiß dass es hierbei nicht mal um das altershalbe Schließen mangels Nachfolger ging, sondern um "Schnauze voll". Die Betriebe schließen nicht wegen Fachkräftemangel oder mangels Nachfolger, sondern wegen Perspektivlosigkeit dank dieser Verbrecherbande, die unser Land tyrannisiert. Umso schlimmer, dass wir nun auch wieder ins Jahr 2019 starten, ohne die erhoffte Beendigung des Verbrechersystems.

Die Bürokraten bemerken diese Entwicklung erst, wenn es nicht mehr genug Unternehmer gibt, die sie gängeln können.

[18:50] Leserkommentar-AT:

Lieber Pirat, zu Ihrem Seitenhieb auf die beratenden Berufe (Beitrag 1805): Ich bin selbst seit fast 30 Jahren in der Steuerberatung (Österreich) tätig. Es gibt bei uns noch genug "Normaldenkende", die mit der falschen Entwicklung der letzten 20 Jahre zu immer mehr Bürokratie absolut keine Freude haben. Wir durchblicken das ganze wirre System selbst bald nicht mehr. Die Arbeit macht auch kaum noch Spaß. Die Kammer der Steuerberater in Ö hat schon genügend Vorschläge zur Vereinfachung der Steuergesetzgebung dem Gesetzgeber vorgelegt - erfolglos. Wenn Idioten regieren, kommt halt nur Idiotie raus.

Selbst wenn 70 % der Steuergesetze im Müll landen, haben wir noch immer genug zu tun. Dann aber mit Freude und Rechtssicherheit. Derzeit haben wir keine Rechtssicherheit, da die Gesetze sehr kompliziert und schwammig sind. Die Arbeit ist extrem mühsam geworden. Europa richtet sich mit schwachsinniger Bürokratie selbst zugrunde, während Asien fest produziert. Wenn nicht bald eine 180-Grad-Kehrtwendung kommt, dann haben wir in Europa in 10 Jahren 3-Welt-Niveau. Das System ist irreparabel und kann nur mit voller Wucht gegen die Wand gefahren werden. Lieber heute als morgen!

[19:35] Der Pirat zum Leser von 18:50:

Sie werden von mir keine "Absolution" erfahren. Ich möchte das mal auf ganz einfache Weise erklären: Wenn ich als Selbständiger den Jahresabschluss einreichen muss, dann geht das nur mit einem Steuerberater. Ich muss also jemanden dafür bezahlen, der mir ausrechnet, was der Staat mir stehlen will! Und dann darf ich noch nicht mal über den Preis der "Dienstleistung" verhandeln, da es die gesetzlich geregelte Gebührenordnung gibt, nach dem abgerechnet wird. Da kann der Steuerberater halt nichts machen. Es ist eben gesetzlich geregelt. Also bitte verschonen Sie mich mit Aussagen, dass man seit Jahren eine Änderung anstrebt. Sie gehören genauso zum System wie der Finanzbeamte. Nur auf der anderen Seite der Medaille! Daher können Sie an einer Änderung des Systems ebenso wenig interessiert sein, wie der Staat selbst.

[19:45] Ich weiss es aus eigener Praxis als Unternehmer: Ohne Steuerberater ist man erledigt.WE.

[20:20] Der Preusse:
Der Pirat hat vollkommen recht. Ich habe es am eigenen Leib erfahren und wenn nicht so macht wie gewünscht, dann gibt es einen Tritt in den Arsch. Liebe Steuerberater, ihr seit die Handlanger des Staates und werdet teils auch noch ein blaues Wunder erleben. Ich muss aber auch dazu schreiben, das man nicht alles über einen Kamm scheren kann. Aber 80% machen bei diesem Verbrechen mit.

Meinen eigenen Steuerberater habe ich vor den möglichen Volksreaktionen auch schon gewarnt. Aber derzeit schirmen sie uns vor dem Finanzamt etwas ab.WE.
 

[12:30] ET: „Deutsche Lust am Untergang“: Arbeitsplätze gehen, Fachkräfte bleiben fern, Öko-Vorgaben steigen

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at