Wirtschaft - 2019

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Seite ab: 2019-01-01

Neu: 2019-11-30:

[15:30] ET: Experte rechnet mit weiteren massiven Jobverlusten in Automobilindustrie

[15:45] Leserkommentar-DE: Dazu muss man nicht Experte sein, um das zu sehen.
 

[9:20] Leserzuschrift-DE zu  Dominoeffekt befürchtet: 42 Prozent Anstieg! Immer mehr große Firmen pleite

Die Fluggesellschaft Germania, die Modefirma Gerry Weber, das Windanlagenunternehmen Senvion, der Autozulieferer Eisenmann, Loewe, Kettler Freizeit GmbH, Beate Uhse ...

Das Erstaunliche bei BILD ... auch im Mainstream angekommen ... die Option des befürchteten Dominoeffekts! So heißt der groß geschriebene Übertitel auch: “DOMINOEFFEKT BEFÜRCHTET”. Das ist bemerkenswert. Dennoch hoffen Politiker immer noch, dass ihre E-Hype-Politik keine Schuldzuweisung bekommt ... denn sie halten uns für so dumm, dass wir den Zusammenhang mit Dieselbashing, FFF und Klimapaket nicht erkennen können. Seid sicher: Die Jobangst kriecht jetzt in vielen hoch! Und nicht zuletzt Zeitungen wissen, was es bedeutet, wenn ein Zuliefererwerk schließt. Dann nix mehr BILD-Zeitung zur Brotzeit ... Folge: Auflage sinkt! Mit dem Klimawahn wird BILD Leser verlieren!

[11:00] Leserkommentar-DE:

Folgen der Arbeitslosigkeit und Negativ-Zinsen: Der Negativ-Zins ist dazu gedacht, dass die Menschen ihr Erspartes auflösen und verkonsumieren, damit die Wirtschaft offensichtlich durch die anstehende Rezession (heil) durch kommt. Damit macht die EZB eine Wirtschaftspolitik; - ist nicht ihre Aufgaben. Nun, in der Rezession, - wie aktuell schon laufend berichtet; -gibt es mehr Arbeitslose. Ich möchte den Arbeitslosen, oder Potentiellen, sehen, der in diesen Zustand sein Erspartes großzügig verkonsumiert. Der Negativ-Zins enteignet die Bürger sehr viel mehr, als sie vermuten: 0,5% sind eigentlich nicht viel. Aber in der Realität sind es jetzt bereits rund 5 bis 8% Enteignung. Durch die Menge an neu gedruckten Geld wird die Kaufkraft massiv entwertet.

[11:45] Der Negativzins dient nur dazu, schwache Staaten und Firmen zu stützen. Sonst wäre die Katastrophe schon längst da.WE.
 

[9:15] Mülheim: Auftragslücken bei Europipe und Mannesmann


Neu: 2019-11-29:

[16:45] MM: Autobauer konkretisiert Sparpläne - Jobabbau bis 2022 Daimler streicht weltweit mindestens 10.000 Jobs

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Zulieferer-Branche: Ein Umbruch, wie ihn die Autoindustrie noch nicht erlebt hat

Natürlich, denn die Ursachen der Krise sind auch nicht klassisch, sondern genau so gewollt und inszeniert worden: Dieselscham, Greta, FFF, Elektromobilitäts-Hype. Mehr braucht man nun wirklich nicht, um der Industrie den Todesstoß zu versetzen. Vielleicht noch die parallel abgelaufene Verarmung des Mittelstandes, der vor lauter Steuern und Abgaben kein Geld für Autoneukauf mehr hat und notgedrungen mit seinem alten Göbel weiterfährt.

Sicher wurde das inszeniert. Aber so, dass man es erst Monate bis Jahre später sieht - jetzt.WE.

[14:40] Der Mitdenker:
Auch ein sehr kluges Volk, das der Dichter und Denker, kann zerstört werden, wenn der Prozeß nur lange genug durchgehalten wird. Dieser besondere Krieg wird auf allen Ebenen, mit allen Mitteln, mit dem langen Atem des ewig sprudelnden Steuergeldes gegen den armen, übermüdeten, Weichei-Michel geführt, der gern die 3 Affen macht - er ist nun mal kein Franzose oder Italiener, das wurde voll einkalkuliert. Nun ja, sie konnten es kaum glauben, aber die großen Deutschlandhasser, die es lang, lang vor solchen Billig-Kopien wie Frau Roth gab, mußten mit ansehen, wie zweimal der Versuch fehl schlug, dieses Land dem Erdboden gleichzumachen. Im Gegenteil, wie Phönix aus der Asche, kam jedes Mal, fast ein Wunder, eine neue Blüte.
Dieses Mal nun haben sie eine neue Strategie entwickelt, die nie gegriffen hätte, wenn die Verräter nicht auch auf unserer Seite der Zugbrücke leben würden. Immer, wenn in der Geschichte Verrat mitspielte, sah es für die eigentlich Unbesiegbaren schlecht aus. Die Judasse haben sich vermehrt, wie die Kaninchen.

Die werden alle ihre gerechte Strafe bekommen.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift-DE zu Finanzen in Fellbach: Bis Ende 2022 drohen 50 Millionen Euro Schulden

Der CDU-Sprecher Jörg Schiller betonte, dass Fellbach eigentlich über seine Verhältnisse lebe und nur Mehreinnahmen aus der Hochkonjunktur-Phase die Stadt in den letzten Jahre gerettet hätten.

Fellbach, BW, die Steuereinnahmen sinken. Der Schuldenstand von aktuell 2 Mio. € steigt bis 2022 auf über 50 Mio. €. Neben Projektverschiebungen werden auch Stellen in der Gemeinde abgebaut; zunächst sind 21 Mitarbeiter betroffen. So ist das, wenn man die zentrale Industrie im "Ländle" mutwillig mit Klimafürzen und mit Verschwörungstheorien ruiniert. Jetzt ernten einmal die Richtigen die Folgen ihres eigenen Versagens. Der Staat, wie wir ihn kannten, ist nicht mehr finanzierbar! In der wirtschaftlichen Hochphase wurde er übermütig und größenwahnsinnig, wollte das Klima, die ganze Welt und alle (Flüchtlings-)Menschen retten. Hochmut kommt vor dem Fall. Je höher der Hochmut, desto tiefer der Fall. Und der war gigantisch hoch!.

[11:30] Die haben mit den Steuereinnahmen der Hochkonjunktur geplant. Diese ist aber jetzt vorbei.WE.
 

[8:45] ET: Anstieg um 42 Prozent: Immer mehr große Insolvenzen in Deutschland


Neu: 2019-11-28:

[17:10] Leserzuschrift-DE zu IG Metall wirft Bosch Wortbruch vor: Weitere 600 Stellen vor dem Aus

Der Abbausturm wird immer stärker. Und die Crash-Nachrichten zu Unternehmen kommen in immer kürzeren Abständen. Weitere Hiobsbotschaften:
1) Maschinenbauer Kekeisen schließt - 120 Menschen verlieren ihren Job
2) Stahlrohr-Sparte von Benteler: Abbau von 600 Stellen bis Ende 2022
3) Keine Rettung für Hemeraner Unternehmen Koch: 140 arbeitslos.

Rückschlüsse: Es gibt nun nicht mehr genug Investoren, die können sich jetzt unter den immer mehr Angeboten die Rosinen herauspicken und die Second und Third Player dem Konkurs überlassen. Es geht jetzt sichtbar flott abwärts. Mehr Berichte pro Tag mit über 100-Mitarbeiter-Abbauplan. Und weil jeder Konkurs eine weitere “Lawine” auslöst, ist das nur der Anfang. Wir können davon ausgehen, dass schon bald die ersten Banken Krisensitzungen bekommen! Vor allem in den Stahl- und Maschinenbau-Regionen.

[18:00] Man sieht hier, dass sich der Arbeitsplatz-Abbau jetzt drastisch beschleunigt.WE.

PS: Abfindungen von 400'000 Euro gibt es sicher nicht mehr lange. Man sollte sie nehmen und ummünzen.WE.

[19:00] Der Silberfuchs:

Auf Abfindungen von 400k werden mindestens 160k Steuern fällig!
 

[9:40] Leserzuschrift-DE zu Stahlkrise bei Arcelor: Alarm am Standort Bremen

Die Zahlen belegen, wie die Politik den Standort Deutschland wie ein Torfmoor trocken legt. Die "Diesel-Drainage" und die neuen Elektromobilitäts-Entwässerungskanäle rund um den Bestand lassen diesen systematisch schrumpfen, eintrocknen und schließlich absterben.

Viel deutsche Stahlproduktion gibt es ohnehin nicht mehr. Ich erinnere mich an Zeiten, wo in Ruhrgebiet die Schlote noch richtig rauchten.WE.


Neu: 2019-11-27:

[13:05] Focus: BMW auf Sparkurs: Weniger Bonus für Mitarbeiter, neue Jobs nur unter Auflage


Neu: 2019-11-26:

[20:10] Leserzuschrift-DE: Automobilbranche und Handwerk:

Ich hatte wieder ein Treffen ehemaligen Kollegen aus der Automobilbranche: Ein sehr großer Automobilzulieferer, bietet aktuell Mitbarbeitern ab den 57. Lebensjahr den Goldenen Handschlag an. Bis zu 400.000 Euro werden geboten, die Mitarbeiter sagen dass sich das Angebot nicht lohnt, und wollen pokern auf mehr oder die Zeit bis 63/65 noch absitzen. Dass ein Totalverlust möglich ist, halten sie für ausgeschlossen.

Ein Mitarbeiter der als Meister am Band arbeitet, erzählte das die Stimmung extrem aggressiv geworden ist, jeder gegen jeden. Man sucht Fehler um Mitarbeiter loszuwerden, viele spüren dass die fetten Zeiten vorbei sind.

Morgen ist bei einem anderen Premium Automobilhersteller Betriebsversammlung, die 3. dieses Jahr. Es hat sich rumgesprochen dass die großen Themen "Kürzung der Prämie", "Urlaubs und Weihnachtsgeld auf dem Prüfstand", "Streichung von Externen Stellen" sowie "Personalverträglicher Personalabbau" auf dem Plan steht. Die seit Jahren anhaltende Feierstimmung ist vergangen, mit aufgerissenen Augen sieht man sich auf den grünen Abgrund zurasen, und versteht die Welt nicht mehr.

Bei den Ingenieurbüros, die Leihpersonal für die großen Firmen stellen, hat eine Kündigungswelle eingesetzt. Die gescheiten Mitarbeiter haben kapiert das der "Gaul tot ist" und suchen sich was anderes, Hauptsache nichts mit Auto. Ob in der Brauerei, Müllrecycling, oder auch als Pizzabäcker, Hauptsache weg! Was in den Firmen bleibt ist der Elefantenfriedhof, Mitarbeiter die nur ein Projektthema beherrschen, änderungsfaul und nicht die hellsten sind.

Öffentlicher Dienst:
Die Erkenntnis dass die Steuern in die Knie gehen hat sich rumgesprochen, der Bürgermeister hat aber ein "Weiter wie bisher" ausgerufen, und Berlin hat das bestätigt! Es fällt auf dass keine Stellen mehr gesucht werden, das Schwarze Brett ist Leer. Fast alle Einstellungen seit 2013 sind zeitlich immer wieder befristet auf 2 Jahre verlängert wurden, nun werden fast keine Verträge mehr verlängert. Die Beamten 50+ sind tiefenentspannt, man hat ja schon soo viel erlebt, und Stoiber überlebt, man hofft auf die Frühpensionierung.

Die Stimmung ist auch dort "sensibler" geworden, ein Mitarbeiter hat für mich gut erkennbar "Schwarzen Humor" gehabt, und hat einen Witz über Umweltschutz gemacht. Nach der Mittagspause ist der Mitarbeiter zum Teamleiter gerufen worden, und wurde mit Unverständnis darauf hingewiesen das man darüber keine Witze macht, das Thema wäre zu ernst!

Es ist ein Wettbewerb ausgebrochen möglichst "Multikulti" und "CO2 Grün" zu sein, wer vor 10 Jahren noch ein Grüner war, wäre heute ein Nazi. Schnell von "Rechts/AFD/CO2" wegrücken, nicht das man in die Schusslinie gerät.

Ja, es geht jetzt massiv bergab.
 

[15:40] Spiegel: "Zu hohe Kosten" Mietroller-Anbieter Coup stellt Betrieb ein

Die Bosch-Tochter Coup beendet das Vermietgeschäft mit Elektrorollern und nimmt sämtliche Modelle von der Straße. Der Verleih sei nicht mehr wirtschaftlich.

Der Markt ist also total überbesetzt. In Wien stehen diese Roller auch herum. Selten sieht man einen fahren.WE.
 

[14:00] Jobangst komme: Audi: Autobauer will unter dem Strich 7.500 Jobs abbauen

[17:55] Silberfan:

Es werden schon mehr, ja die Jobangst kriecht jetzt überall hoch. Die Folgen der Massenentlassungen werden jedoch noch gar nicht genannt. Es werden zuerst Kredite fälllig, wenn die nicht mehr bedient werden können, die meisten können das dann nicht und müssen in die Privatinsolvenz (Suizide müssen verhindert werden). Die Banken müssen Abschreibungen machen und werden möglichweise auch Kredite von solventen Kreditnehmern fällig stellen weil ihre Einnahmen schrumpfen, die Spirale dreht immer weiter, bis die ersten Banken gerettet werden müssen oder sofort kippen usw. und wer ist schuld? Es sind alle Systemlinge die das Funktionierende in Idiotien und Hochverrat verwandelt haben.

Die Folgen der Massenentlassungen wird eben diese Masse aber schon bald zu spüren bekommen.

[19:00] So um 2002 wurde in Deutschland der Arbeitgeber geratet, falls man eine Hypothek haben wollte. Bald sind wir wieder dort.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE:
Ja, wie ich erfahren habe, war die Wirtschaft bis ende letzter Woche noch so halbwegs zu halten. Ab nun geht es richtig bergab und das mit sehr hoher Geschwindigkeit. Und das soll kein großes Geheimnis sein, sehr viele wissen was jetzt passiert. Spätestens im Dezember wird es sehr ungemütlich und ich denke nicht, das die es so weit kommen lassen. Mal sehen, ab wann der Jahrhundert Horrorwinter kommt.

Noch bezahlt die Autozuliefer-Industrie noch gigantische Ablösen bis 400'000 Euro. Nehmt das Geld und münzt es um. Ihr werdet steinreich sein.WE.

[20:20] Leserkommentar-DE:

Die Firma Bosch schickt meinen Infos nach langjährige Mitarbeiter per Abfindung und Aufhebungsvertrag in den vorzeitigen Ruhestand. Bekannt sind mir einige Fachkräfte Mitte 50. Wenn die so was machen, muss es sehr schlecht aussehen.
 

[10:15] Compact: Die Genese des Klimaschwindels und seine Folgen! – Teil 2

Während die Energiewende aus genannten Gründen stagniert, hat die Mobilitätswende zumindest scheinbar gewaltig an Fahrt aufgenommen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: man hat vor allem VW durch den „Abgasskandal“ förmlich in die E-Mobilität hineingeprügelt. VW ist bereits in Vorlage getreten und plant ab 2025 insgesamt 3 Millionen Elektromobile pro Jahr in Deutschland in 13 Werken zu produzieren. Dazu hat sich der Konzern Batteriezellen im Wert von 25 Milliarden Euros vertraglich gesichert.

So funktionieren also bestimmte Skandale. Der VW-Konzern soll vernichtet werden.WE.

[11:35] Leserkommentar-DE:
Jemand der als Vertreter eines namenhaften Automobilherstellers arbeitet, berichtete mir heute das die praktisch dazu gezwungen werden den Kunden zu 50% und mehr nur noch E-Modelle anzubieten. Dabei merken sie selbst das der Automarkt gerade in drastischer Geschwindigkeit total am einbrechen ist. Die Jobangst ist entsprechend groß. Die werden dazu gezwungen sich selbst zu zerlegen! Und jeder von denen bestätigt das dieser ganze E-Schwachsinn keine Chance hat, allein deswegen weil die Stromnetze es nicht packen werden auch nur 1% des heutigen Verkehrs zu "betanken". Wenn das so weitergeht, dann werden schon sehr bald gar keine reinen Benziner/ Diesel mehr als Neuwagen angeboten werden. Der Gebrauchtwagenmarkt wird dann explodieren. Das geht so lange gut bis auch das dann so teuer gemacht wird das ein erheblicher Teil der Leute es nicht mehr stemmen kann. Und dann gibt es Individualverkehr in ein paar Jahren nur noch für die oberen 10%. Was das widerum für Folgen hat brauche ich nicht erklären.

Ich könnte mir vorstellen, dass das VW ist.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Zahl der Großinsolvenzen verdoppelt sich

Das hier ist der entscheidende Rezessionsnachweis, der aufzeigt, dass wir hier bei Hartgeld die Lage realistischer einschätzen als beispielsweise der Wirtschaftsminister. Die Politik will es nicht wahrhaben, dass ein Sturm kommt. Die Großinsolvenzen sind dabei ein guter Indikator.

In manchen Gegenden Deutschland dreht sich schon jetzt fast kein Rad mehr.WE.
 

[9:50] Bild: Elektro-Auto Kein Platz zum Laden! Berlins einziges Tesla-Taxi gibt auf

Daher fahren alle anderen Taxis mit Diesel.WE.


Neu: 2019-11-25:

[19:45] Leserzuschrift-DE: Zur wirtschaftlichen Lage:

Wir hatten heute wieder eine Sitzung der IG-Metall. Eine der Vorstände hat berichtet, dass die Auftragslage mehr als erschreckend ist - für mich nicht verwunderlich. Für Januar liegt die Auslastung, je nach Formbereit und Abteilung, bei ca 50% - im Februar bei meist 0% !!!

Das dürfte aus der Autozuliefer-Industrie kommen.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Das ist nicht nur in der Autozuliefer-Industrie so. So wie es aussieht haben Stahlwerke nur noch bis Weihnachten Aufträge oder besser gesagt, danach sind die übervoll und müssen die Produktion komplett einstellen. Auch die Halden der großen Schrott-Firmen sind voll und die wissen nicht mehr wohin. Die Schrottpreise werden sehr bald richtig 0 gehen. Wer nicht ganz blind ist, der weiß was jetzt passiert. In der Landwirtschaft dreht sich auch kein Rad mehr und das sieht man an den wütenden Bauern. Die können einfach nicht mehr und wissen auch nicht mehr weiter. Ich will jetzt nicht noch mehr aufzählen, es ist Schluss.

Bald wird sich wirklich kein Rad mehr drehen. Dann kommt allees von der Politik auf den Prüfstand.WE.
 

[18:20] Focus: Gastbeitrag von Daniel Stelter Über Deutschlands Wirtschaft zieht ein Sturm auf - und wir sind nicht vorbereitet

[11:40] Leserzuschrift-DE zu  Bielefeld: Stellenabbau bei Gestamp geplant

Beim Automobilzulieferer Gestamp ist offenbar ein größerer Stellenabbau geplant. Nach WDR-Informationen sollen im Werk Bielefeld ungefähr 200 von 1.300 Arbeitsplätzen wegfallen.

Die Belegschaft muss um 15 % schrumpfen, damit man mit dem Auftragsrückgang "Schritt" halten kann. Fragt sich jetzt, wozu wir Millionen zusätzliche Fachkräfte hergeholt haben, wenn wir nicht einmal in der Lage sind, die Vorhandenen zu beschäftigen?

[14:35] Das war zu besseren Zeiten.WE.


Neu: 2019-11-24:

[19:00] ET: Schrumpfende Automobilindiustrie kostet bei Bosch voraussichtlich mehr als 2600 Arbeitsplätze

[17:25] ET: Studie: Welthandel bleibt schwach – Deutschland ist der zweitgrößte Verlierer

[15:25] Leserzuschrift-DE zu Continental-Arena braucht neuen Namen

Continental macht mit dem Fußball Schluss: Überraschend teilte der Autozulieferer mit, nicht mehr als Namensgeber der Continental-Arena in Regensburg fungieren zu wollen.

Langsam kommt die Katastrophe in den ehemals wirtschaftlich stärksten Regionen an. Ich sag nur 44% für die Grünen bei der LTW in dieser Stadt...

Es steht im Artikel: man muss sparen.WE.
 

[13:30] ET: Übervolle Züge: Gibt es künftig die Pflicht zur Platz-Reservierung?


Neu: 2019-11-23:

[17:30] Anderwelt: Wirtschaft und Gesellschaft: Machen wir vielleicht ALLES falsch?

[14:10] Sputnik: Tesla-Großfabrik in Brandenburg: Tierschützer wollen mitentscheiden

Für das Projekt müsste ein Waldstück gerodet werden, in dem möglicherweise schützenswerte Pflanzen oder Tiere ihren Lebensraum haben.

Scheinbar steht ein Duell bevor: Klimaschützer gegen Tierschützer.
 

[9:15] Leserzuschrift-DE zu Audi will 4000 bis 5000 Stellen abbauen

Audi-Führung und Betriebsrat ringen um ein Spar- und Zukunftspaket. Der Autohersteller will Tausende Stellen abbauen, die Arbeitnehmer fordern eine Jobgarantie. Nächste Woche könnte es eine Einigung geben.

Die schlechten Nachrichten werden also noch mal etwas vertagt. Hoffnung auf Besserwerden? VW setzt eben die richtigen Prioritäten: Das Verhängen des Titels einer Halle bei einer AfD-Tagung war besonders wichtig. Hauptsache, Haltung zeigen, wenn alles den Bach runter oder in die Türkei runter geht. Gefundener Leserkommentar zum Nachdenken: “tagesschau berichtet gerade, dass bis zu 800.000 Arbeitsplätze futschi gehen. Alleine 500.000 in Baden-Württemberg . Schuld soll die verspätete Automobilwende sein. Ohne die ganzen Spinner der Grünen hätten wir die aber gar nicht.” Die Automobilwende ist beschlossene Sache der Eliten. Wegen ihr wird die deutsche Automobilindustrie mitsamt ihren zahlreichen abhängigen Wirtschaftsbereichen geopfert.

[13:40] Jetzt erkennt der Betriebsrat, was wirklich wichtig ist: der Erhalt der Arbeitsplätze.WE.


Neu: 2019-11-22:

[18:45] FMW: Keine Krise? Industrie und Gewerkschaft fordern Verdoppelung der Bezugsdauer bei Kurzarbeitergeld

[17:25] Silberfan zu Kurioses E-Auto Panne bei Vorstellung von Teslas "Cybertruck"

Das Tesla häßlich bauen kann ist bekannt, hier die absolute Steigerung!

Vermutlich ist soetwas kaum verkaufbar.WE.

[19:45] Leserkommentar-DE:
Daß Musk nicht alle Latten am Zaun hat, ist klar. Die häßliche Form ist dem Umstand geschuldet, daß Edelstahl bei zu großer Verformung zu reißen droht, wie es bei einem rundgelutschten Asphaltpickel heutiger Bauart der Fall wäre. Hinzu kommt die geringere Zugfestigkeit gegenüber herkömmlichem Stahl. Im Gegensatz dazu ist Edelstahl einfach scheiße zu bearbeiten.
So ein Ungetüm müßte also bedeutend schwerer ausfallen, und würde bei der Größe samt Batterien locker 4 t + wiegen. Über einen Chrashtest lohnt es sich nicht, nachzudenken.
Musk will damit bewußt die amerikanische Pickup-Fraktion ansprechen, die besonders im ländlichen Raum stark vertreten ist.
Die lachen schon und kommentieren das mit: He's a stupid...
Es gab schon Autos mit Edelstahlhülle, z.B. den Delorean, aber halt nur die Hülle, drunter gammelte abartig.

Er braucht dringenst Geldgeber.WE.
 

[17:10] PI: Mega-Fabrik in AKP-Hochburg Izmir geplant Drängt Katar den VW-Konzern zu einer Investition in der Türkei?

[14:50] RT: "Nie wieder E-Auto!" - Deutscher stinksauer nach Unfall mit ausgebranntem Tesla

Nachdem es in den Medien war, wurde die Batterie aus dem Wrack entfernt.WE.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Antrag auf Insolvensverfahren bei Graupner SJ/GmbH

Legendäres Modellbauunternehmen: Die Graupner/SJ GmbH gab heute in einer Pressemitteillung bekannt, dass Sie den Standard in Kirchheim / Teck wohl schließen werden. Süd-Koreanische Muttergesellschaft GRAUPNER Co., Ltd vollzieht Restrukturierung und verlagert Produktion zurück in die Zentrale.

Bald bleibt nicht mehr viel übrig, was sich in Deutschland noch mit Gewinn herstellen lässt. Die fernöstlichen “Muttergesellschaften” lassen die deutschen Dependancen abschmieren. Die Flucht der Traditionsunternehmen in andere Länder setzt sich fort, der Traditionsstandort Deutschland stirbt.

Deren Produkte kenne ich, weil ich früher selbst einmal Modellbauer war.WE.
 

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Baiersbronn: Automobilkrise bricht Züfle Genick

Aus für ein Baiersbronner Traditionsunternehmen: Die Albert Züfle Logistik GmbH hat den Betrieb eingestellt. Die rund 30 Beschäftigten haben ihre Arbeitsplätze verloren. (...) Spedition Opfer des Konjunkturrückgangs in der Automobilindustrie...

Die Milliarden, welche die Automobilfirmen einsparen wollen, um wieder ihren Banken, Investoren, Anlegern und Aktienhaltern zu gefallen, brechen den Weggesparten das Genick. Weggebrochene Aufträge wirken wie Todesurteile für die liefernden und transportierenden Unternehmen. Und davon gibt es jetzt viele. Jene, die weniger finanzielle Puffer haben, trifft es zuerst. Und gerade die Automobilfirmen und auch noch der bürokratische Staat haben ja zuvor schon dafür gesorgt, dass fast kein Zulieferer mehr über größere Puffer verfügt.

[14:00] Der LKW-Verkehr ist etwas zurückgegangen, aber nicht so stark wie 2009. Das hat wohl mit den ganz niedrigen Zinsen zu tun.WE.
 

[9:20] Leserzuschrift-DE zu Der Straßenbau droht gestoppt zu werden

Ein Grenzwert soll in Zukunft verhindern, dass Arbeiter zu viele Asphaltdämpfe einatmen. Nun fürchtet die Branche, komplett lahmgelegt zu werden. In einem Brandbrief bittet man um eine Übergangszeit.

Wenn der drohende Schaden für die Wirtschaft nicht so groß wäre, wäre das vielleicht ein Beitrag unter Gesellschaft & Dekadenz geworden. So aber ... hier. Der nächste Industriezweig, der über eine Willkürentscheidung von wenigen linksgrünen Klimawahn-Bürokraten dem Klimagott geopfert werden soll. Selbst wenn die Übergangszeit kommt, die Hersteller von Asphaltanlagen können sich jetzt schon freuen, dass die meisten laufenden Bestellungen storniert werden und neue Aufträge vorerst ausbleiben.

Alleine so eine Ankündigung von Bürokraten kann einen Industriezweig vollständig ruinieren. Weil bis die Sache geklärt ist, fliegt schon längst der Pleitegeier über fast allen Fabriken der Branche. Bei der heutigen mageren Renditelage geht das nämlich rucki-zucki. Auffällig: Alles, was elementar wichtig ist, wird von den Demokratten zerstört. Nach den Fahrzeugen sind jetzt die Fahrstrecken dran. Denn ohne heißen Asphalt halten die Straßen nicht lange nach der Teerung. Dieser Ausweg, die Menge der Dämpfe zu senken, ist von Anfang an gröbster Murks.

[10:40] Seid sicher: die Schikanen der Demokratten gibt es nicht mehr lange. Weil es die Demokratten sehr bald nicht mehr geben wird.WE.


Neu: 2019-11-21:

[13:45] ET: OECD rechnet für 2020 mit weiterer Talfahrt der deutschen Wirtschaft

[13:00] Focus: Weltmarktführerindex von Rödl & Partner Studie zeigt: Regierung vergiftet Mittelstand - mit schlimmen Folgen für uns alle

[8:40] Leserzuschrift-DE zu Thyssenkrupp treibt Umbau voran: Hunderte Mitarbeiter der Essener Zentrale müssen gehen

“Der angeschlagene Industrieriese Thyssenkrupp macht Tempo beim Konzernumbau. Das Essener Unternehmen will sich von mehreren Geschäftsbereichen trennen. In der Sparte System Engineering will der Vorstand 640 Stellen streichen.” ... Irgendwie komisch ... früher wurden bei Schräglage des Unternehmens Arbeiter entlassen, heute aber werden eher der Kopf und die Ingenieurskapazität verkleinert! Liegt wohl daran, dass man bei der Produktion nix mehr kürzen kann, weil dort eh schon alles bis auf die Knochen abgemagert ist. Man sieht in den Fertigungshallen eben bloß noch ein paar Hanseln herumspringen, was will man da noch groß kürzen wollen?

Der DAX-Insider hat es gestern gut beschrieben: die Wasserköpfe müssen weg.WE.
 

[8:30] Leserkommentar-DE zu Vapiano (gestern):

Die Vapiano Kette, ist ein Gewächs aus Ex McDonalds Franchisenehmern. Doof nur, dass Nudeln zusammen kleben und Salate frisch bleiben müssen....sehr unfreundliches Personal und wie immer, Aushilfskräfte ohne Ende. Und ja, die Standorte sind alle 1A Lagen und horrend teuer.....
In einem Einkaufszentrum der Rhein Neckar Region zahlt man schnell für knapp 50qm 5000€ Brutto, das ist auch eine 1A Lage.....so, jetzt lädt sich s rechnen ....

Mit 50 m2 werden die aber kaum auskommen.WE.
 

[8:00] Leserzuschrift-DE zu 3600 Jobs allein in Deutschland: Aufseher genehmigen Stellenabbau bei Conti

Diese Wut sollte so richtig gegen Merkel gerichtet werden. Denn dort liegt die Ursache, weshalb die bisherigen Stars der Autobranche, ich meine Diesel-Kfz, mit Hetze überzogen, geschmäht, verachtet, fahrverboten und geschamt werden und energieintensive Produktionen (Gummiverarbeitung) erschwert werden. Schlechte Standortfaktoren nennt man das, wenn von weltweit 5000 bei Conti gestrichenen Arbeitsplätzen alleine in Deutschland das Gros mit 3600 “auserwählt” werden. Das ist der Merkel-EEG-Faktor, der hier gewirkt hat. Das nagelneue Vorhaben, Bitumendämpfe einzuschränken ... da klingelt es auch bei den Gummiverarbeitern. Und siehe da, die Gewerkschaften können zwar protestieren, aber nützen tut es nichts. Mit dem Herzen sind diese ohnehin Vollblutsozialisten, denen das menschengemachte Klima inzwischen wichtiger ist als alles andere. Und verfolgen eine lebenslügenvolle Wohlfühlagenda.

Die Jobangst dürfte jetzt richtig massiv werden.

PS: bereits heute könnten die grossen Events des Systemwechsels beginnen. Aber es ist nicht sicher.WE.


Neu: 2019-11-20:

[19:30] Trend: Restaurantkette Vapiano rutscht weiter in die Verlustzone

Ich war einmal bei denen, das reichte. Ich denke, sie werden von den horrenden Mieten für ihre Prestige-Standorte aufgefressen.WE.
 

[13:15] DAX-Insider: Die Lage spitzt sich zu! Automobilindustrie steht vor dem Kollaps:

Die Firma exekutiert sich gerade selbst, sie nimmt Anlauf auf die Klippe und setzt an zum Kopfschuss. Kunden erhalten zunehmend Produkte ausgeliefert, die nicht mehr funktionieren und mangelhaft sind.

Die Kunden wollen immer noch aufwändigere und kompliziertere Produkte in kürzerer Zeit für weniger Geld. Es klemmt an den interenen Abläufen von vorne bis hinten. Die Entwicklung und Fertigung erfolgt auf immer umständlicherem und fehleranfälligerem Wege. Die Qualitätskontrolle befriedigt nur noch Metriken und Prozesse, Hauptsache die Honecker Zahlen stimmen. Es gibt kaum mehr kreative Tests, nur noch Prüfung nach Vorgabe und Prozess. Der Kunde kann nicht produzieren, seine Bänder stehen still, weil sich der gelieferte Mist nicht benutzen lässt, obwohl ganze Heerscharen an akademischem Personal unter vollem Einsatz seit Jahren daran feilt und tüftelt. Das Management beklagt die Zustände, sieht sich aber selbst nicht als deren Verursacher, obwohl sie ohne Rückgrat alle Kundenwünsche bejahen und das Personal anweisen möglichst schnell irgenetwas zu schustern, um dem Kunden etwas liefern zu können und keinen Einlauf von ihm befürchten zu müssen. Es entscheiden unzählige Manager, denen ein Technikstudium zu anstregend war oder die in der Technik selbst nichts auf die Rille bekommen. Sie kennen nur abstimmen, planen, Häkchen setzen, Meetings und teure Dienstreisen.

Die "oberste Heeresleitung" versucht nun irgendwie den Herausforderungen der neuen Zeit Rechnung zu tragen und das Unternehmen an die Anforderungen anzupassen. Sie hat keine klare Idee wo es klemmt und an welchen Stellen man etwas verändern müsste, um das Blatt zu wenden. Wichtig ist die Aussendarstellung und -wahrnehmung. Erinnert ebenfalls an Sozialismus pur. Es wird herumprobiert und gewurstelt. Rollen und Zuständigkeiten entfallen, jeder ist für alles einsetzbar und abrufbar. Wie in einer grauen Masse sind alle gleich und austauschbar. Erfahrene Spezialisten sollen zum Generalist und Universalgenie mutieren und für alle Themen einsetzbar sein. Was dabei herauskommt, wenn ein Bergwerkskumpel zum Handtaschennäher oder Stahlhüttenarbeiter als Schreiner versetzt wird, konnte man bereits in der DDR sehen. Bekommen wir alle bald graue Anzüge mit einer Mao-Mütze?

Organisationseinheiten werden aufgelöst, und in große umstrukturiert. Die Auflösung klein-granularer, hoch-effizienter Parzellen und deren Überführung und Eingliederung in Großgebilde gab es auch schon in der DDR und Sovietunion. Sie war noch nie von Erfolg gekrönt.

Das Management spricht ständig von Effizienzsteigerungen, aber das Gegenteil wird praktiziert: Immer mehr Verwaltung, Fortschrittskontrolle, jeder Handschlag muss dokumentiert werden, unzählige Statistiken werden gepflegt, Abläufe werden immer umfassender. Das sei alles hilfreich und nützlich meint man.
Im Konzern wird auch die Selbstüberwachung des Proletariats praktiziert. Wer ketzerische Gedanken äußert, wird von Karrieristen und Kredithäuslebauern harsch angegangen. Lehrbuchgläubig hat man Ideologien aus Professurwerken aufgegriffen und meint diese nun in die Praxis umsetzen zu müssen. Auch das war in der DDR gleich. Das sesselpupsende Zentralplanungskomittee aus den verstaubten Amtsstuben gab die Ideen planerisch vor, die dann von allen unter tosendem Applaus zu bejubeln waren. Es gibt so viele Parallelen. Die Geschichte wiederholt sich.

Gedanklich hat man sich in Konzepte vertieft, ohne den Kopf daraus mehr herausziehen zu können. Es wird gar nicht mehr überlegt, ob etwas überhaupt grundlegend Sinn ergibt und welche Alternativen es dazu gäbe - es wird einfach gemacht, weil es so gemacht werden muss und soll. Wenn es dann klemmt, heißt es, ja das läge daran, dass wir es noch nicht lange und intensiv genug so machen. Es wird also auf die heile Welt im morgen vertröstet. Ebenfalls aus dem SED-Regime bekannt.

Es gäbe kein Personal am Markt hört man, es gäbe Personalmangel. Wer möchte sich denn in so ein völliges Durcheinander geistig hineinbegben? Man muss um seine psychische und nervliche Gesundheit fürchten, wenn man unter zeitlichem Hochdruck tag-täglich strukturellen "Kabelsalat" auseineinader heddert. Die Komplexität, welche in den Produkten drinnen steckt, sprengt alle Grenzen. Man verliert die Kontrolle darüber. Die Autos sind fahrende Spielcasinos, die bald mehr Funktionen haben als ein Grossrechenzentrum. Es müssen hoch-komplexe, kilometerlange Abläufe ineinander greifen, nur um einen Motor zu starten oder ein Blink-Licht einzuschalten. Man will es so haben. Die Technik stößt an die Grenzen der Machbarkeit. Die Kunden verstehen davon nichts, sie sehen nur das äußere der Produkte. Man kann auch keinem Endkunden erklären, warum für simple Funktionen, wie z.B. dem Einschalten eines Lüfters, erst umfassende Computerberechnungen angestellt und gigantische Datenmengen fehlerfrei über tausende Schnittstellen und Leitungen laufen müssen. Immer höher, immer weiter lautet die Devise. Doch die Luft wird merklich dünner...

Wie lange wird das noch gut gehen? Wer glaubt, dass "Blue Chips" irgendetwas mit Kapitalismus oder freier Marktwirtschaft zu tun hätten, der lebt in einer Traumwelt. Der planwirtschaftliche Sozialismus wird hier gelebt. Finanziell wird alles bis auf Anschlag auf Kredit gehebelt und man ist "auf Kante genäht". Der Cashflow kann jederzeit durch unerwartete Kosten trocken liegen. Wenn es bei der Kreditvergabe kleine Stockungen gibt, ist Zapfenstreich. Thomas Cook war kein Unfall. Es war nur ein Warnsignal und Vorbote. Die E-Mobilität wird der Autoindustrie den Todesstoß versetzen, wenn die Regierungen nicht mit drakonischen Gesetzen gegen Verbrenner-Motoren und massiven Fördermitteln gegenhält. Spannende Zeiten!

P.S.: Ich hoffe Sie betreiben HG wenigstens im Light-Modus weiter. Bachheimer hat viel Text, aber wenig Konkretes. Das ist bei HG anders: Da erhält man Informationen kurz und knackig auf den Punkt.

Bald soll sich ja kein Rad mehr drehen. Wir machen vorerst weiter. Im Moment geht es dank des Spenden wieder.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Langer , guter Text. ABER in den ntv-Börsenberichten sah ich gestern einen Beitrag, das es der Automobilbranche so gut wie seit 2009 geht. Also alles im grünen (?) Bereich in den MSM-Märchenstuben.

Es ist klar, dass wir komplett belogen werden. Das Problem laut DAX-Insider ist eindeutig des bürokratische Wasserkopf in dieser Firma.WE.
 

[8:25] Leserzuschrift-DE zu Erste Halal-Messe Deutschlands in Hannover

Lobhudelei der Presse für neue Lebenskonzepte. Da die "alten" Lebenskonzepte bei den Linken so verhasst sind (Ver-schiss-mus-verdächtig!), hofieren sie die neuen Konzepte, welche die Migranten hierher bringen. Und sie tun wirklich alles dafür, dass sich unsere Neubürger maximal wohl und angekommen fühlen. Sie bereiten ihnen buchstäblich den ganz langen grün-roten Mekka-Teppich aus. Die (offensichtlich ganz linke und grüne) Messeleitung hat wohl nach einem Ersatz für die nunmehr verhassten Automobilmessen gesucht (siehe Dieselverbot + Autoscham) ... und man wurde fündig ... Kulturmessen, Islammessen, Halal-Messen, Religions-Messen, Elektromobilitäts-Messen, Diversity-Messen, Klimawandelmessen. Jeder soll wohl mitbekommen, wie wichtig es Merkel und ihrer Entourage ist, in Deutschland den vollen und einzigen und ganzen Islam zu etablieren, im vollen Umfang und ungestört von Kritikern. Diese Messe ist ein Beweisstück für die geplante Umwandlung unseres säkularen Staates in einen Staatsreligionsstaat auf der Basis des Islams.

Die CEBIT mussten sie zusperren, also versuchen sie es so.WE.


Neu: 2019-11-19:

[20:00] Silberfan zu Milliardenerlös mit Zertifikaten Tesla verkauft US-Emissionsrechte

Es geht nicht um Autos, Tesla ist nur ein Vehikel für die anderen Autobauer um sich freikaufen zu können, wer profitiert davon? Tesla braucht, außer schlechte Autos zu bauen, nichts zu tun und bekommt Mrd.! Haben diesen schizophrenen Wahnsinn die Grünen erfunden oder Großbanken, ich weiß es nicht, aber es ergibt dem Anschein nach keinen Sinn, muss es aber.

Die Konzernaffen verstehen das aber nicht.WE.
 

[15:00] ET: Automobilhersteller vermarkten E-Autos „im großen Stil“ um Strafzölle zu vermeiden

Mit massiven Preisnachlässen und enorm viel Werbung.WE.
 

[14:15] Leserzuschrift-DE zu Dunkle Zeiten für Berliner Industrie Berliner Beschäftigten von Bosch und Osram drohen Kündigungen

Da dürfte sicher auch der wirtschaftsfeindliche + regulierungswütige Senat, dessen unpassender Mietendeckel und die zunehmende Versifftheit Berlins eine Rolle gespielt haben. Viele Firmen haben in Berlin nur aus Prestige dort Werke betreiben und Dependancen gehalten. Jetzt sieht man hier die besten Einsparmöglichkeiten. Weg damit.

Auch konnte man in Berlin vermutlich ordentlich Subventionen abgreifen.WE.
 

[12:00] Leserzuschrift-DE zu 250 Arbeitsplätze gefährdet - Röhrenwerke in Eschweiler vor dem Aus?

Anfang des Jahres habe es noch eine Standortsicherung bis Juli 2020 gegeben und damit auch einen Kündigungsschutz. Aber – der italienische Konzern, der EWS vor drei Jahren übernommen hat – will sich aus dem Röhrengeschäft zurückziehen.

Wir lernen daraus: 1. Die Zusagen für “Standortsicherungen” kann man mit der Rezessionspfeife rauchen, lösen sich wegen Klimahysterie in Luft auf. 2. Und die “Übernahmen” durch ausländische Investoren sind auch nicht das Gelbe vom Ei, denn in der Krise geht es fast immer zurück zum Kerngeschäft, da gibt man ausländische “Kolonien” doch gerne mal auf. 3. Der hohe Strompreis und die neuartige Greta-Kohlescham sind Ekelfaktoren für die gesamte Stahlbranche und damit die Sargnägel für Qualitätsstähle “Made in Germany”. Auch hier findet ein Replacement durch “Made by China” statt. Die Entindustrialisierungsfanatiker alias Klimasektenanhänger auf Erfolgskurs, die deutsche Wirtschaft am Abschmieren. Und der Wähler hat es so gewollt. Er ist inzwischen 60% grünversifft und 90° klimagewaschen.

[13:30] Wenn der Eigentümer zusperrt, dann nützt auch die Standort-Sicherung nichts.WE.
 

[9:10] Silberfan zu Bayerns Ministerpräsident rechnet mit Zunahme von Kurzarbeit

Der Konsum laufe noch gut, die Industrie stecke aber bereits in einer Rezession. "Angesichts der Lage im Automobil- und Maschinenbau wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch das Konsumklima schlechter wird, weil Arbeitsplätze abgebaut werden."

Und der Wirtschftsminister rechnet daraufhin mit einem nie aufhörenden Wirtschaftsboom und dafür werden natürlich händeringend afrikanische Vollzeit-Fachkräfte gesucht und via Rakete eingeschleust, während die Mieten bundesweit zu deckeln sind und alles im Ostblockdesign verottet? würg und kotz...

[13:30] Auch zur Politik scheint sich jetzt die Rezession durchzusprechen.WE.


Neu: 2019-11-18:

[17:45] Jouwatch: Neues Tesla-Werk: Deutsche Steuerzahler blechen für Vernichtung der Autoindustrie – und den Sondermüll von morgen

Elon Musks Verlustfirma nimmt auch gerne staatliche Subventionen.WE.
 

[16:55] PNP: Krise bei Automobilzulieferer: IAC streicht 101 Stellen: Mitarbeiter bekommen im Dezember Bescheid

Im April führt IAC Kurzarbeit ein – "um die schlechte Auftragslage aufzufangen", wie es Fischl nennt. Vor zwei Monaten verkündet der General-Manager Klaus Kube, dass die Kurzarbeit Anfang Dezember vorzeitig beendet wird. Angesprochen auf einen drohenden Stellenabbau, sagt der General-Manager damals: "Wir sind in Verhandlungen, mehr kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen."

Das Ende der Kurzarbeit ist oft auch das Ende einiger Arbeitsplätze.
 

[15:10] ET: Klima schützen – Umwelt vernichten? Wissenschaftler warnen vor Batterieschrott durch Elektroautos

[19:00] Leserkommentar-DE:

Zitat: "Ein erster Schritt wäre dabei die Verlängerung der Lebensdauer der Batterien. Sollten sie sich nicht mehr eignen, um in Automobile eingebaut zu werden, könnten sie dem Forscherteam zufolge immerhin für andere Arten von Energiespeicher, wie Heimbatterien, verwendet werden."

Bloß nicht!!! Was ist, wenn ein “alter” PKW-Akku nach hunderttausenden Erschütterungen dann ein Gnaden-Weiterleben im Haus bekommt? Wenn der dann irgendwann in Flammen aufgeht, haben die angeschlossenen Häuser Totalschaden. Allenfalls auf dem Land, umgeben von Gambionen und Schutzzone 10 Meter könnte man das “Aufflammen” eines PKW-Kraftpaketes in Schach halten. Baukosten für Schutzzone geschätzt schlappe 35.000,- €, also gänzlich gutmenschlicher, öko-ver-schiss-tischer NONSENS. Danke SPD! Euren “gelungenen” Volkstrauertag” vergesse ich nie. Ihr habt in 2019 auch noch die Sprache zu Grabe gelegt und mit einem Sprachknüller gelabelt.


Neu: 2019-11-16:

[10:25] Leserzuschrift-DE zu Rexroth weitet ab Dezember Kurzarbeit aus

Ein deut­li­cher Auf­trags­ein­bruch führt in Werk I und II der Loh­rer Bosch Rex­roth AG ab 1. De­zem­ber zu ei­ner Aus­wei­tung der Kurz­ar­beit von der­zeit rund 150 auf dann rund 400 Mit­ar­bei­ter. Ab Ja­nuar könn­te die Kurz­ar­beit noch wei­ter um sich grei­fen.

Einschätzung: Die Firmen wollen sich über Neujahr gerade so hinwegretten und hoffen auf Besserung ... die dann nicht kommen wird, weshalb es dann ab Januar die große Entlassungswelle 2 geben wird.

[12:00] Ja, die hoffen auf Besserung. Es kommt vorher die Katastrophe.WE.
 

[9:50] Leserzuschrift-AT zu Tesla Berlin: Eine Luftnummer?

Er kassiert die Steuer-Millionen und stellt dafür Schrotthallen hin, in denen (wenn überhaupt) nicht verwertbarer Schrott produziert wird. Und die deutsche Autoindustrie wird gezielt mit verlogenem Klima-Hype umgebracht. Übrigens gibt es eine Website, wo Musk's nicht eingehaltene Versprechen dokumentiert sind: siehe hier.

[10:50] Leserkommentar-DE:

Eigentlich ist es auch unter Medien und Propaganda aller Ehren wert, der Hütchenspieler Elon Musk, der immer neue Investoren-Deppen suchen muss um seine Teslar Werke am laufen zu erhalten kam nicht nach Deutschland, weil hier so viele tolle Autoingenieure zu finden sind, ganz abgesehen von höchsten Steuern, höchster Bürokratie und höchsten Strompreise, nein er geht nach Deutschland, weil hier die Klimasekte und ihre Politik- und Presseprediger zu finden sind, nur hier kann man so an Subventionen in Traumhöhe gelangen. Die grünen Altparteien-Politikaffen bekommen dafür die "gute" Presse und die dummen Wählerschafe die Illusion alles wäre gut...

[12:00] In Wien wurde der Tesla-Shop in teuerster Innenstadt-Lage schon zugemacht. Hat wohl nicht gebracht.WE.


Neu: 2019-11-15:

[14:15] Focus: Gastbeitrag von Gabor SteingartDie große Zetsche-Katastrophe: Probleme bei Daimler sind viel schlimmer als gedacht

[8:00] Silberfan zu Deutsche Wirtschaft schrammt an der Rezession vorbei

Massenentlassungen wurden bisher gut versteckt, aber Rezession gibt es seit 2006, um das fortlaufende Heile Welt Programm kümmern sich die Notenbanken und Statistikfälscher.

Dass der Altmaier uns anlügen lässt, ist doch klar.WE.


Neu: 2019-11-14:

[19:50] Auf Video: Dieselruß-Attacke auf Tesla-Fahrer

[13:50] ET: Besinnung aufs Kerngeschäft: Porzellan-Manufaktur Meissen streicht 200 Stellen

[13:10] ET: Egon W. Kreutzer: TESLA in Brandenburg

[13:15] Leserkommentar-DE zu Eine Milliarde Euro Fördergeld vorgesehen Altmaier öffnet Füllhorn für deutsche Batteriezellen-Fabriken

Noch vor kurzem schwadronierte der sog. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier von einer Batteriezellenfabrik in Deutschland die er mit bis zu eine Milliarde Euro fördern lassen wolle.

Und urplötzlich will nun Elon Musk genau eine solche Gigafabrik bei Berlin errichten. Natürlich redet Musk hier nicht ohne Grund von einer Giga-Fabrik, denn um die Giga-Förderung abzugreifen muß natürlich auch entsprechend pompöses versprochen werden.
Ich selbst habe Jahrzehnte für die Automobilzulieferindustrie entwickelt. Ich kann mich an Projekte erinnern, an der mein Berechner und ich die einzigen in Deutschland tätigen Angestellten waren, die an den Komponenten noch Hand anlegten. Für die Produktion selbst wurden nagelneue Werke in China gebaut. Bei einem anderen Projekt das an einem chinesischen Hersteller vergeben wurde, ließ dieser die Komponenten in Vietnam herstellen, da China selbst für die Produktion bereits zu teuer war! Ich kann auch bestätigen, dass bei der laufenden Produktion von Komponenten ständig nach Einsparpotential, und sei es nur durch Einsparung einer einzelnen Schraube, gesucht wurde.

Die Automobilbranche ist ein knochenhartes internationales Geschäft, bei der dort hergestellt wird, wo am billigsten produziert werden kann! Keiner in dem Geschäft baut daher eine neue Giga-Fabrik in einem Land in dem die Planungs- und Genehmigungsdauern und Kosten, Energiekosten, Löhne, Sozialabgaben, Steuern und die Bürokratie dermaßen ausufern wie in Deutschland! Das wäre finanzieller Selbstmord, so dumm dürfte selbst dieser Musk nicht sein! Die einzige logische Erklärung für diese angebliche Giga-Fabrik die sich mir erschließt dürfte sein, dass man diesem Musk die Milliarde Fördermittel für seine Fabrik getreu dem Fischer Motto:“ Die Ausplünderung Deutschlands ist Staatsräson!“ hinblättert. Wenn ein Bruchteil hiervon verbrannt ist, wird er den Laden wieder schließen. Die Ankündigung einer solchen geplanten Giga-Fabrik feiert man entsprechend medial als Giga-Erfolg. Wenn das Ding nach ein paar Jahren dann wieder geschlossen wird, wird dies sang und klang los geschehen. Die Verlierer werden wieder einmal die Steuerzahler und die Leute sein, die ihre Arbeitsplätze verlieren. Von den Geldern die dort hinein geflossen sein werden, werden wir nie erfahren. Musk hingegen wird auch an so einer Todgeburt einen überragenden Schnitt machen, garantiert!

Klar will Musk diese Subventionen abgreifen.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Hat die deutsche Industrie und Politik immer noch nicht begriffen, dass sie mit einer Beteiligung mit unseren Freunden übern Teich, bisher stets über den Tisch gezogen wurden? Sind dies immer noch Kriegsschulden? Ja, den Fleiß und das Geld der dummen Deutschen, muß man ausnutzen, bis sie nicht mehr können, - und das dauert lange!

Bei der deutschen Politik ist sicher ein Feiertag, wenn sie eine Ikone wie Tesla ins Land ziehen können.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:

Das Wichtigste am Standort der Batteriezellen-Fertigung wird die Vergrößerung der ortsnahen Feuerwehr auf das mindestens Fünfzigfache sein. Lasst da mal was schief gehen, dann fackelt das in einem Inferno ab. Wer sich das antut, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Zum anderen wäre Deutschland besser beraten, in die Batterieverwertung und E-Autoschrott-Sondermüll-Entsorgung zu investieren, um hier Patente zu bekommen und dieses Feld dann zu bestellen. Denn hier besteht dringender Handlungsbedarf, siehe Beitrag gestern. So aber wandern Milliarden in ein Scheinprodukt, welches auch noch das Land Brandenburg vergiften wird.

Die Entsorgung einer Batteriezellenfabrik in Insolvenz ist wohl ein Umweltknaller der Extraklasse! Und genau so was holt sich der Bundeswirtschaftsminister ins Land. Gute Nacht, brennendes Deutschland. Wir sind nur noch gut genug für Gift- und Sondermüllproduktion, alles andere macht um unser gebrechliches Land einen Bogen. Die Freude der Ökofaschisten kann ich nicht teilen, das Vorhaben Batteriezellenproduktion betrachte ich als Giga-GAU.

[14:35] Leserkommentar-DE:

Unglaublich, wer gibt einem Junkie wie Elon Musk eigentlich Geld? Es ist ohne Worte, vllt war der Sturz von Altmaier doch schlimmer?

[20:00] Das Wichtigste für Elon Musk ist neben Investorgeldern natürlich das Ego.WE.
 

[12:45] ET: Stellenabbau bis Ende 2022: Daimler will eine Milliarde Euro an Personalkosten einsparen

[9:30] Leserzuschrift-DE zu Osram-Betriebsrat bangt um Firmenstandort mit 670 Mitarbeitern

2008 arbeiteten am Berliner Standort noch 2200 Beschäftigte. Bis Ende 2021 dürften es unter 500 sein. CEO Olaf Berlien verteidigte die Sparpläne zuletzt. Auch die Branche der Beleuchtungstechnik ist auf Gedeih und Verderb an die Kfz-Industrie gekoppelt. Wir haben jetzt Krieg der Wirtschaften und dass Deutschland diesen verlieren wird, sollte uns klar sein. Wir konkurrieren gegen die Dumping-Möglichkeiten (niedrigere Steuern und Abgaben, weniger lähmende und kostende Bürokratie, billige Arbeitskräfte, länger Arbeitszeiten) anderer Länder und haben eine Regierung, die eine freie Wirtschaft hasst und vom Ökowahnsinn befallen ist. Es fehlt das Bekenntnis zum Nationalstaat und seinen Interessen.

Seid sicher, der Betriebsrat bangt nur um die Zahl seiner Mitglieder und seine Macht.WE.
 

[8:25] Leserzuschrift-DE zu Grünen-Chef Habeck „Deutschland denkt zu klein, das ist zu anspruchslos“

Die Grünen-Förderung durch die Matrix-Medien ist unverkennbar. Heute stellen 5 Artikel zu grünen Themen die Tagesknüller = ganz oben platzierte Artikel:
1) Artikel über Grünen-Chef Habeck ... wie ganz toll gut Grüne Wirtschaft können: "Darum sprechen wir von einer sozial-ökologischen Marktwirtschaft. Aber dafür braucht es ein breites Arsenal politischer Möglichkeiten, also Regulatorik und Ordnungsrecht, Preisanreize und Förderung." .. hier haben wir sie, die Folterarsenal- oder Verbotspolitik der Grünen in grünen Worten des grünen Chefs.
2) Nach dem Vorbild Holland ... Hofreiter pocht auf Tempolimit für deutsche Autobahnen.
3) Tesla-Gigafactory – Grünheide stellt sich schon die Grundschul-Frage

Gleich drei Artikel über Gigafactory ...die Linken und Grünen im Giga-Siegestaumel ... Deutschland wird Klimawandelverhinderungszentrum der Milchstraße. Aber in Real ist Gigagactory eher ein Nanowürstchen ... es geht um sage und schreibe nur 3.000 Beschäftigte (1. Stufe), und dafür wird “Giga-Popanz” betreiben! Sehr verdächtig! So viele Arbeitsplätze gehen bei einem einzigen Kfz-Zulieferer wie Continental bereits in der 1. Stufe der Entlassungen verloren mit dabei sehr verhaltenem (verdächtigen) Medieninteresse. Also ist das alles nur große Show und Ablenkung von dem aktuellen Giga-Gemetzel in der deutschen Wirtschaft, in welcher hunderttausende Arbeitsplätze verloren gehen und Millionen Arbeitsplätze wackeln, nicht schlappe 3.000! Und für diese lächerlichen 3.000 Öko-Arbeitsplätze werden die betroffenen Gemeinden Handstände und Teppichausrolldevotismus an den Tag legen, der in der Geschichte einmalig sein wird. Ich habe es befürchtet: Die Ökofaschisten schnappen jetzt über, ihr Wahnsinn steigert sich täglich. Und dabei helfen solche Inputs wie jene von Elon Musk giga-kolossal. Da haben sich die größten Öko-Schaumschläger der Welt gefunden.

Die Grünen dürften auch schon entdeckt haben, dass inzwischen die Jobangst umgeht.WE.
 

[8:10] Schon 120'000: Jobwunder Deutschland


Neu: 2019-11-13:

[18:30] Leserzuschrift-DE zu Stromnetz nicht für E-Autos ausgelegt Der große Kurzschluss

STROMNETZ NICHT FÜR E-AUTOS AUSGELEGT: Für CDU-Energieexperte Stephan Gamm (48) ein typisches Beispiel, dass das Stromnetz längst nicht die erforderlichen Kapazität hat: „Wenn man die will, müssten überall in der Stadt die Straßen aufgerissen werden.“ / BILD weiß von einer Genossenschaft, die 40 Ladestationen in eine neue Tiefgarage einbauen wollte. Ergebnis: Das wäre nur mit Hilfe einer teuren Trafostation möglich. Am Ende wurden es bloß vier Stationen.

An dieser Realität kann man sich die Zähne ausbeißen oder einfach alles ignorieren, wie es gerade die linken und grünen Demokratten tun. Das Projekt "E-Auto für alle zwingend" ist zum Scheitern verurteilt. Also geht es nur darum, Deutschland fertig zu machen. Das viele Geld, das in die E-Hype noch gesteckt wird, ist dann sinnlos verbraten nach dem Joschka-Fischer-Motto ... Hauptsache, die Deutschen haben es nicht mehr. Jetzt tröpfelt langsam auch im Mainstream der Wahnsinn der aktuellen E-Hype als Botschaft zum deutschen Michel herunter. Die Politiker sind so dumm, dass sie nicht begreifen, dass ihre E-Autofizierung das größte Tiefbauprogramm der deutschen Geschichte benötigen würde. Und wozu? Dabei würden Milliarden von Kilowattstunden verbraucht werden, ein Horror für die neue Greta-“Klimagemeinde”.

Das wissen die Schwafel-Grünen nicht. Trafostationen brauchen Zugang zum Mittelspannungsnetz. Dafür muss man dann die Strassen aufreissen.WE.
 

[12:30] Leserzuschrift-DE zu Edelstahlwerken in Krefeld drohen Stellenstreichungen - 640 Mitarbeiter fürchten um ihren Job

Grund zur Freude im Klimalager ... Deutschland produziert so massiv weniger Kohlendioxid. Die schlechte Nachricht: Die Entlassungslawine kommt jetzt erst richtig ins Rollen. Sie hat sich von den Kfz-Herstellern über deren Zulieferer nun bis zu den Wurzeln der Rohstofflieferanten durchgefressen. Der Bedarf an vielen Industriegütern ist gefallen, also braucht man weniger Stahl und Kohle, weniger Strom und Gase. Realsatire: Damit steht genügend Strom für die Elektrohype entgegen kritischer Befürchtungen dann doch zur Verfügung. Prognose: Der Crash der Stahlindustrie wird die nächsten Betroffenen in die Lawine hinein reißen: Freier Fall von Schifffahrtsaktien? Strauchelnde Banken? Bahnkrise?

[13:10] Es ist klar, dass die Autokrise auch einmal bei den Stahlwerken ankommt.WE.
 

[8:00] NTV: Musk lässt Bombe platzen Tesla will "Gigafactory" bei Berlin bauen

Der Blender ist also wieder aktiv. Bei ihm muss alles "Giga" sein.WE.

[8:35] Der Schrauber:

Das wundert mich nicht, denn über seine Gigamanie geht nur noch seine Macke, die ist nämlich gaga!

[8:40] Leserkommentar-DE:

Also nahe der Bundeshauptstadt Berlin! Die skurrile Attraktivität von Barbara Schöneberger bei der Preisverleihung kann es ja wohl kaum gewesen sein. Hand aufs Herz: Wieviele Steuermichelgeld aus Bundes- und Landesmitteln fließen an dieses Pleiteunternehmen tatsächlich? Gemeint sind natürlich verbilligtes Land, Bürgschaften, direkten und indirekte Subventionen, Gelder aus den Staatsbanken KfW, Commerzbank und Landesbanken usw. usw.

Nachtrag (9:35): Ich mußte heute morgen laut schallend lachen: Standort im Südwesten von berlin nahe dem neuen internationalen Flughafen. Dann wäre ja die Grundstückfrage geklärt, da die Startbahnen von Schöneberg NIE für die zivile Flugfahrt zum Einsatz kommen dürften. nomen est omen. Schöne neue Welt. Vielleicht deswegen bei der Preisverleihung mit Barbara Schöneberg-er. Und was kostet der ganze Schinken dann letztlich dem Steuerzahler wirklich?

Öffentliche Beihilfemittel sind immer ein genehmigungspflichtiger Fall für die EU Wettbewerbsbehörde. Die ist solange einspruchsberechtigt, wie das subventionierte Unternehmen noch nicht Pleite gegangen ist. Kommt es zu keiner Genehmigung, sind die untersagten Subventionen von der BRD an die EU !!! zurückzuzahlen. Deswegen dürfte die EU zuerst mal stillhalten, solange kein Wettbewerber Wettbewerbsbeschwerde einlegt. Vom Niedersachsen-Unternehmen VOLKSWAGEN erwarte ich keine Beschwerde.

Dem Unternehmen TESLA Germany droht dann immer das Damoklesschwert Folge-Insolvenz. Ideales Konstrukt für Politiker-Erpressung Im Falle der Pleite entfällt die Genehmigungs-Kompetenz der EU-Wettbewerbsbehörde. Der wettbewerbsverzerrende Fall hätte sich dann von selbst erledigt. Will man aber keine Insolvenz für das Rot-Rot-Grün-Bundeshauptstadtprojekt wäre die drohende Insolvenz Startschuß um weitere Steuer-Michel-Gelder zu erpressem. Ich denke da an die CONDOR Fluglinie. Warum erhielt dieses Unternehmen Rettungsgelder vom CDU-Bundeswirtschafts-Fettsack ?

War da nicht schon einmal ein Pleiteunternehmen aus NewEconomy namens CARGOLIFTER im Jahr 2001 nahe Berlin zusammen mit Commerzbank. Damals Utopie der Wiederauflage von Zeppelin-Luftschiffen in Berlin. Oder dient das Flughafen-Gelände dann als Raketenstartrampe für Elon Musks SpaceX Programm ? Sicher folgen so oder so weitere Subventionen um viel sicherer als bei der Bundesflugflotte GröHaZ Merkel loszuwerden. Die Amis nannten dieses Landesbankengeld während der NewEconomy 1999/2000 und der Subprime-Krise 2006-2008 The Silly Stupid German Money.

[9:50] Der Altmaier hat doch kürzlich angekündigt, wie viel Steuergeld er da reinstecken möchte.WE.

[12:20] Aviator:

Super! Tesla ist zwar nicht "Giga", sondern "Gaga", aber daher passt es perfekt nach Berlin, dort ist eh schon alles "Gaga".

[12:25] Leserkommentar:

Hier der aktuelle Bericht über einen verunfallten und natürlich abgebrannten Tesla - zum alleine lesen ist die Story zu schade....

[13:10] Den Artikel über den ausgebrannten Tesla sollte man unbedingt lesen. Niemand will dieses Wrack entsorgen. Auch Tesla nicht.WE.

[13:50] Leserkommentar-AT:

Bitte lesen, es ist wirklich unglaublich. Danke für die die Verlinkung des Berichts um 12:25. Der letzte Satz: „Für Freymuth, den ehemals stolzen Tesla-Besitzer, ist jedenfalls klar: „Ich kaufe mir sicher keinen mehr, jetzt, wo ich weiß, auf welcher Zeitbombe ich sitze.“ Und wie viele Zeitbomben fahren jetzt schon auf den Straßen?

Auch der neue VW ID3 hat seine Batterie übrigens entlang des Bodens verbaut.

[16:35] Leserkommentar DE zu [12:25]: Warnung vor E-Auto-Schrott:

Ein “must exponent 6 read” – Artikel. Hier die Highlights:

1) Niemand will sich die Finger daran verbrennen, den Wagen mit seiner unberechenbaren, 600 kg schweren Lithium-Ionen-Batterie zu entsorgen.

2) “Der Transport der unberechenbaren Batterie würde nämlich eine EU-Gefahrengut-Genehmigung erfordern, die es in Österreich noch gar nicht gebe, sagt Klingler von der Firma DAKA.”

3) Der Besitzer: „Ich kaufe mir sicher keinen mehr, jetzt, wo ich weiß, auf welcher Zeitbombe ich sitze.“

4) Der Recyclingpapst ist ratlos: “Man habe hier versäumt, von der Wiege bis zu Bahre zu denken, sagt auch Freudenthaler. Der Produzent habe etwas hergestellt, ohne darüber nachzudenken, wie diese Dinge entsorgt werden sollen.”

Fazit: Die Einführung von E-Fahrzeugen ist zum jetzigen Zeitpunkt, Aktensache “Walchsee” berücksichtigend, absolut grob fahrlässig. Jeder Beteiligte gehört angeklagt und einige davon hinter Gitter. Wie heißt es im Grundgesetz ... Schaden vom Volk abzuwenden ... und das gilt auch für die Gefahrstoff-Mixtur E-Schrott. Und jedes jetzt fahrende E-Auto ist der E-Schrott von morgen!

Entscheidend ist, im Brandfall wird nicht nur die gesamte FAHRZEUGMASSE zum hochgiftigen Cocktail-Sondermüll der Superklasse, knapp neben der Gefährlichkeit von Gütern mit Atomstrahlung gelegen, sondern auch noch das gesamte Löschwasser inklusive des verunreinigten Bodens an der Unfallstelle. Damit dürfte 1) die Nachhaltigkeit des E-Autos in den stark negativen Bereich kippen. Ferner ist mit diesem neuen Wissen jedes Fahrzeug mit Dieselmotor oder Ottomotor ein VIELFACH saubereres Fahrzeug! Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffen also Welten: Da E-Auto ist Umweltsünder der Super-Extraklasse!!!!

Und dann kommen wir zur Bundesregierung mit ihrer Bewerbung der E-Mobilität. Ebenfalls unter Berücksichtigung der jetzt heraus sickernden noch ungeklärten Entsorgung: Richtig grob fahrlässig, insbesondere, weil die E-Hype eine Diskriminierung des Verbrennungsmotors und der aktuellen Autoindustrie und weiterer Industrien impliziert. Wo sind jetzt die Kläger, welche die Bundesregierung anklagen und die Richter, welche die Regierung verurteilen? Ich empfehle, dass die E-Hype im Kaiserreich ein “Nachspiel” bekommt! So viel Fahrlässigkeit, das ist einfach unverzeihbar! Ich bin gespannt auf das heutige Cartoon, hier haben wir wieder mal wieder ein super heißes Fass aufgemacht.

Verschwörungstheorie: Die E-Hype wird wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen, sobald weitere Brände die jetzigen schlimmsten Befürchtungen zur Gewissheit werden lassen.

Es muss bei einem solchen Brand einmal viele Tote geben, dann kommt das grosse Umdenken.WE.


Neu: 2019-11-12:

[15:50] OE24: Große Sorge um Job-Abbau bei Magna Steyr

Bei Magna in Graz sollen laut einem Bericht des "Kurier" rund 1.800 Jobs wackeln. Was an der Sache dran ist, wollte das Unternehmen am Dienstag auf APA-Nachfrage nicht mitteilen: "Wir werden uns an den Gerüchten und Spekulationen nicht beteiligen. Sollte es von unserer Seite etwas zu kommunizieren geben, werden wir dies auch tun. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies nicht der Fall."

Die Autokrise frisst sich weiter. Offenbar sollte das erst nach der Landtagswahl in der Steiermark bekannt werden.WE.
 

[14:00] NTV: Insolvenz trifft Buchungen Deutsche Thomas Cook streicht Reisen für 2020

Die letzte Hoffnung ist weg.WE.
 

[12:15] Welt: Osram will in Deutschland weitere 800 Stellen abbauen


Neu: 2019-11-11:

[16:15] MB: Wachstumsprognose aller EU Länder zeigt wenig überraschendes: Wer den Euro hat, der hat die Krätze

[12:40] ET: Ifo: Weltwirtschaft fällt auf Zehnjahrestief

[8:45] NB: Prestigeprojekt gestoppt: Adidas schließt seine Speedfactory: Asiatische Zulieferer sollen stattdessen die Aufträge übernehmen


Neu: 2019-11-10:

[15:45] ET: Herbstgutachten der Wirtschaftsweisen: Manipulation und Täuschung?

[11:45] Leserzuschrift-DE zu Röthlein: Spedition Gerhardt meldet Insolvenz an

2013 wurde die Gerhardt Transport GmbH vom bayerischen Wirtschaftsminister noch als Unternehmen unter "Bayerns Best 50" ausgezeichnet. Steht sie jetzt vor dem Aus? 235 Beschäftigte Futschi? Es wird Zeit für andere Rahmenbedingungen, weniger Bürokratie, niedrigeren Steuern und endlich ein Ende dieser schrecklichen politischen Shaming-Projekte rund ums Auto. Deutschland kann sich so nicht mehr sehen lassen.

Der Truck-Wall auf der Westautobahn vor Wien ist schon merklich zurückgegangen, aber noch nicht so stark wie 2009. Die fahren dann fast alle über die A21 nach Osteuropa.WE.


Neu: 2019-11-09:

[14:45] Silberfan zu Rezession ausgetrickst? – Welchen Wert haben Wirtschaftsweise?

Alles halb so schlimm - zu diesem Schluss kommen die Wirtschaftsweisen in ihrem Gutachten für die deutsche Konjunktur 2020. Problem: Experten und Gutachten werden von der Regierung bezahlt.

Solche Weisen braucht man nicht, denn bald muss die BRD gerettet werden, wie die DDR damals, als sie Pleite war, nur wer soll jetzt die BRD retten, die EZB könnte noch weiter Geld aus dem Nichts reinfluten?

[15:00] Wer zahlt, schafft an. Auch die Wirtschaftsweisen möchten ihre Gehälter bekommen.WE.
 

[13:20] Leserzuschrift-DE zu 180 Jobs bei Venator in Homberg in Gefahr

Schocknachricht für die Mitarbeiter des Chemieunternehmens im Duisburger Westen. Im Rahmen einer Betriebsversammlung wurde der Belegschaft am Mittwoch mitgeteilt, dass am Standort Homberg 180 Arbeitsplätze abgebaut werden müssen.

Wenn die Kfz-Industrie kriselt, dann kommt kurz darauf auch die Chemie zum (noch mehr!) kriseln, denn die liefert dorthin viele Produkte wie Farben, Lacke, Industriegase, Kunststoffgranulat, Reinigungsmittel, Galvanikflüssigkeiten, Batteriesäure, Schmiermittel, Hydrauliköle und vieles mehr. Im Grunde genommen hat Frau Merkel diese 180 Arbeitsplätze mit ihrer irren Kohlendioxidvermeidungspolitik zusätzlich zu hunderttausenden anderen auf dem Gewissen. Die Dieselindustrie bekam aus der Politik null Rückhalt und das war der eigentliche Startschuss für Deutschlands politisch (Diesel-Bashing) und medial (giftgrüne Medien!) verursachten Untergang.

[13:30] Da kann die Gewerkschaft kämpfen, so viel sie will. Sie wird die Entlassungen nicht verhindern können.WE.
 

[12:30] Hoch verschuldet: Waffenhersteller Heckler & Koch steht zum Verkauf


Neu: 2019-11-08:

[17:30] Focus: „Die Politik hat uns den Stecker gezogen“ Windkraft-Riese Enercon streicht 3000 Jobs

[17:00] Jouwatch: Elektromobilität: Das nächste realitätsfremde Ideologending

Eine politische Klasse, die der E-Mobilität in aller Unbedingtheit das Wort redet, beweist vor allem eines: Daß ihr Personal überflüssig geworden ist, weil es nicht mehr die Interessen des Volkes vertritt, sondern seine eigenen.

Genauso ist es. Das sollen alle sehen. Die Interessen der Handler wurden vertreten.WE.
 

[15:15] ET: Daimler streicht weltweit 1100 Führungskräfte – Betriebsrat kündigt Widerspruch an

Jetzt wird wohl im Wasserkopf ausgemistet.WE.

[17:20] Leserkommentar-DE:
Wenn es immer wenige Indianer gibt, dann braucht man auch weniger Häuptlinge. Die Kfz-Firmen und die CEO-Köpfe sind jetzt weichgekocht für die totale Deindustrialisierung Deutschlands. Alles muss jetzt raus. Der Know-How-Träger wird jetzt nicht mehr gebraucht, er hat das Pech, Profi für Verbrennungsmotoren zu sein und das ist im Merkel-Zeitalter ganz schlecht. Deshalb hat jetzt der letzte Ausverkauf begonnen. Da gibt es dann viele Abfindungen ... deshalb spekuliert die Bundesregierung in zynischer Weise auf ein bombastisches Weihnachtsgeschäft zur Rettung der Konjunktur vor der Rezession! Kein Witz!

Wer einmal in einem Konzern gearbeitet hat, der weiss es: sehr viele Leute wollen Karriere machen. Daher werden in guten Zeiten die bürokratischen Wasserköpfe immer grösser.WE.
 

[14:45] Leserzuschrift-DE zu Der Verbraucher rettet die deutsche Konjunktur

Pures Wunschdenken? Will man da etwa noch ein wenig Zeit bis nach Weihnachten schinden, bevor man die Rezession endlich zugibt? Es könnte ja sein, dass .... Hoffnung auf den Verbraucher, dessen weihnachtliche Kaufextrawut das Abschmieren der Wirtschaft kaschieren soll? Es wäre nicht das erste Mal, dass die Matrix jeden Strohhalm nutzt, um ihr Versagen nicht zugeben zu müssen. Insolvenzverschleppung? Durch gute, künstlich erzeugte Nachrichten wie hier? Das funktioniert sicher. Kleiner Schönheitsfehler: Und trotzdem schmiert die Wirtschaft ab. Der Verbraucher an Weihnachten ist dann die wohl letzte Drogenspritze für den Standort Deutschland gewesen. Der Entzug im Januar wird dann um so ernüchternder werden. Wir werden ja sehen, wer Recht behält!

Vermutlich will man das Weihnachtsgeschäft ankurbeln, denn vielen Händlern dürfte es schlecht gehen.WE.


Neu: 2019-11-07:

[15:45] Ramstein-Beobachter: Fachkräftemangel:

Heute stand in der hiesigen Tageszeitung, dass eine Metzgerei schließen wird. An und für sich nichts außergewöhnliches. Allerdings gehen die Geschäfte des Betreibers sehr gut, aber er findet keine Fachkräfte mehr für das Schlachten und den Verkauf. Schon vor Monaten hat hier eine Konditorei geschlossen. Der Betreiber konnte krankheitsbedingt nicht mehr Vollzeit arbeiten. Es fand sich kein gelernter Konditor der mitarbeiten, bzw. das Geschäft übernehmen wollte. Diese Konditorei war die am besten frequentierte der Stadt und eine wahre Goldgrube. Nur zwei Beispiele, wie es beim Nachwuchs momentan aussieht. So lange die soziale Hängematte noch vorhanden ist, wird sich daran auch nichts ändern.

[16:00] Man sieht, auch das Geld lockt sie nicht. Nur Bürojobs sind für die angemessen.WE.

[16:05] Leserkommentar-DE:

Es liegt weniger an der sozialen Hängematte als vielmehr daran das die Leute nicht bereit sind für einen Hungerlohn arbeiten zu gehen, von dem sie auch noch einen Berg Zwangsabgaben an dieses Verbrecherregime zahlen müssen um im Alter dann trotzdem Flaschen Sammeln zu müssen. Hier fehlen schlicht die Perspektiven!!! Viele Kleinunternehmen können aber nur noch Hungerlöhne zahlen weil sie selbst (trotz Goldgrube) unter der Abgabenlast und unter irrwirzigen Auflagen ersticken. Ein Teufelskreis! Das Land ist ausgeplündert!

[18:00] Der Silberfuchs:

Gerade diese beiden Branchen (Bäcker / Konditor + Fleischer) werden während des Crashs und für einige Jahre danach diejenigen Berufe sein, welche die fettesten Jahre ihres Lebens haben könnten ... -- wenn sie jetzt aber aufgeben, wird das wohl nix, denn einen Laden neu zu eröffnen ist wegen der erforderlichen Anschaffungen an Maschinen ungleich schwerer als ihn mehr schlecht als recht wenigstens einfach nur zu erhalten. Zum Thema passt auch: Habe letztens ein Video gesehen "Ofenbauer, der letzte seiner Zunft" -- einfach auf YouTube googeln; was ich schon immer als Geheimtipp hatte und nur noch einmal erwähnen wollte.

[19:00] Es wird jede Menge von Equipment für Bäcker und Fleischer geben, weil so viele von denen aufgegeben haben. Ja, es werden gute Jahre für diese Berufsgruppen werden, weil heute niemand mehr wie die Bäcker um 3 Uhr Früh mit der Arbeit beginnen will.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Als Bäcker / Konditor + Fleischer, einen Laden dann neu zu eröffnen, das sehe ich nicht als Problem. Es gibt genug z. B. Hausschlächter, die das nötigste haben und das, auch wenn die jetzt nichts mehr machen dürfen, ihre Sachen haben die behalten.
Auch ein schöner Backofen mit Kohlefeuerung ist schnell gebaut. Knetmaschinen, Wölfe, Kutter usw. stehen über all zur Genüge herum. Teils sind die schon 40 Jahre alt, aber die funktionieren 1A.
Können muss man das alles und denken muss man können, dann funktioniert alles. Während des Crashs und bis zu einem Jahr danach, wird wohl Schlachtvieh, sowie Mehl, Gewürze usw. sehr rar sein. Soweit sollte man dann schon vorher gedacht haben und einen Plan haben. Ohne das wird es sehr schwer.

Ich denke nicht, dass es ein grossen Problem sein wird, an Getreide und Rindvieher zu kommen. Zumindest nicht für die, die am Land sind und das richtige Geld haben werden. Das Problem wird die Verarbeitung zu Brot und essbarem Fleisch sein. Handwerk wird wieder Gold im Mund haben.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-DE: Bürokratieirrsinn:

Unsere Firma, 35 Mitarbeiter und Automobilzulieferer für ein Wolfsburger Unternehmen wird seit über einem Jahr mit dem so genannten TISAX-Assessment gegängelt. Die komplette Branche wird mit dieser Anforderung überzogen. Für mich ein Sargnagel auf so manch angeschlagene Firma. Seit 13 Monaten bin ich durch meine Geschäftsführung beauftragt als Informationssicherheitsbeauftragter hier eine Art Sicherheit wie in Alcatraz herzustellen. Da darf nichts mehr rein und nichts mehr rauskommen. Sollten wir das nicht machen wollen, verlieren wir die Aufträge. So wird gedroht.

Es gibt Disziplinarmaßnahmen, Androhungen, Vorschriften, Richtlinien. Papierkram (es sind denke ich einige 100 MB derzeit an elektronischer Dokumentation). Und es will und will nicht aufhören. So sind wir für ca. 10.000 Euro durch mehrere Audits durchgeflogen, weil die Forderungen völlig übertrieben und absurd sind. Es soll eine Art Totalüberwachung über die Mitarbeiter und deren Tätigkeiten geben. Jeder Klick soll zukünftig aufgezeichnet werden.

Das ganze Projekt hat mindestens 100.000 Euro, wenn nicht 200.000 Euro gekostet und der Nutzen ist mir in vielen (nicht allen) Bereichen vollkommen schleierhaft. Die Auditoren kennen keinen Spass, sondern sie kennen NUR die ISO-Normen - und das aus dem FF. Wir haben einen Abschlussbericht mit 108 Seiten erhalten, vollgepackt mit Maßnahmen. Unsere Produktivität wird weiter ins bodenlose sinken, sollte auch wirklich jedes Genehmigungsverahren eingeführt werden, bei dem der MItarbeiter jeden Furz beantragt bevor er mal anfängt etwas zu arbeiten.

So muss z.B. ein Tausch einer Schraube am Server theoretisch schon beantragt und dokumentiert sein, weil die zu Grunde liegende ISO27001 norm (und viele mehr) ein "Änderungsmanagement" vorsieht. Es sind ingesamt vielleicht 400 oder 500 Punkte aus Sicherheit und IT-Sicherheit die da gemacht werden sollen. Ein völlig wahnsinniges, utopisches und extrem kostenintensives Unterfangen. Eine gesamte Branche (Auditoren, Prüfer, IT-Security Firmen, Software-Firmen) befasst sich mit "Ethical Hacking", Sicherheitszonen und Krisenstäben. Es wird eine Sprache benutzt - es kommt mir vor wie im Krieg. Es sollen Zäune und Mauern gebaut werden. Es sol ein Untergrabungsschutz her. Es müssen die Fenster verdunkelt werden, Rolläden runter am besten. Bloss nicht lüften, es könnte einer ein Foto machen von einem Chip, mit dem keiner was anfangen kann.

Kein Mitarbeiter (außer ich selbst weil ich alles machen muss) interessiert sich für die hunderte Dokumente, Richtlinien, Prozesse und Arbeitsanweisungen, da schlichtweg die Arbeit nicht mehr zu erledigen wären, um die Firma am Laufen zu halten. Der ganze Papierkram verschwindet im Äther unseres Intranets. Die Gesetze und RIchtlinien, die aushängen, interessieren keinen.

Ich kenne Firmen, die weigern sich komplett das Audit durchzuführen, in der Angst die Produktivität sackt ab. So riskieren sie lieber die Aufträge und lassen andere Firmen den Vorrang und den Schweinkram machen. Sollten wir es nicht schaffen das Audit zu absolvieren, dann droht unser Wolfsburger Auftraggeber mit Kündigung der Verträge und will zur Not sämtliche Prototypen abholen kommen.

Was hier abläuft ist kompletter Wahnsinn auf Basis von schizophrenen Angstzuständen einiger Manager, die Angst haben etwas von Ihren MIllionen abgeben zu müssen, weil Know-How nach China abfließt. Das komplette Risiko wird auf die Lieferanten abgewälzt und das Wolfsburger Unternehmen kümmert sich selbst einen Sch... um die Informationssicherheit, sahnt aber bei der Vermarktung der zusammengeschusterten Produkte den vollen steuerbefreiten Profit ab.

Oft verdienen die völlig unproduktiven Bürokraten sogar mehr als die Ingenieure.

[16:00] Ist üblich. Vor einigen Tagen hat uns eine Mail aus einem Konzern erreicht, der vor Massenentlassungen steht. Dort gibt es einen Filz aus unfähigen Managern, der sich gegenseitig stützt. Hier haben wir auch soetwas. Diese Manager haben Angst davor, irgendetwas falsch zu machen, oder ein Risiko einzugehen. Die Hypothek lässt grüssen.WE.
 

[12:15] Anderwelt: E-Autos: Und bist du nicht willig.....

[11:45] ET: Rezession könnte Finanzierung deutscher Startups gefährden

[10:15] Leserzuschrift-DE zu Dürr streicht Hunderte Stellen bei Tochterfirma Homag

So geht Crash in Deutschland ... Merkelregime-Rahmenbedingungen nicht mehr konkurrenzfähig (Wo waren die Merkel-Reformen? Dafür aber satt politisch erzeugte Kostensteigerungen dank EEG, behördlichen Auflagen bezüglich betrieblicher Energieversorgung, Exorbitanter Brandschutz usw.) ... Mitarbeiter dem Sozialsystem aufbürden + Flucht ins Ausland. Der Wahnsinn: Man ließ Millionen an “potentiellen Fachkräften” ins Land, aber man braucht dazu gesunde Firmen, hat aber fast alles getan, sie krank und extra verschuldet zu machen.

Die sinkende Nachfrage verstärkt den Preisdruck am Markt. Daher ist die Verlagerung ins Ausland oft der einzige Weg, um überleben zu können.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Outokumpu will 200 Stellen in Krefeld streichen

Wirtschaft in Bonn und der Region verunsichert / Krefeld. Der Markt entwickelt sich nicht zugunsten von Outokumpu, sagt Konzernchef Roland Baan. Deswegen seien Personal-Verhandlungen nötig, um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. 200 von 1300 Stellen sollen gestrichen werden, dank der guten Wirtschafts-, Umwelt- und Energiepolitik der Bundesregierung unter der GröWaZ ... W = Wirtschaftszerstörerin. Und Deutschland ist noch lange nicht “durchgespart”, das fängt jetzt erst richtig an.

Auch beim Stahl läuft es nicht mehr gut. Nur grössere "Sachen" kommen in die Medien. Die Entlassungen und Firmenschliessungen bei kleinen Firmen bekommen wir daher gar nicht mit.WE.
 

[8:25] FMW: Deutsche Industrieproduktion: Aktuelle Daten zeigen drastischen Rückgang!

Das sind Zahlen vom September. Inszwischen haben wir November. In Wirklichkeit sieht es noch viel schlimmer aus.WE.

[10:10] Leserkommentar-DE:
....... dann war das Gutachten gestern von den Wirtschaftsweisen wohl arg geschönt! Sie hatten nichts von einer Rezession gesagt und sogar eine Erholung angedeutet. Ein Gefälligkeitsgutachten! Auch hier ein Kritik-Verbot?

Sicher war es geschönt.WE.
 

[8:00] Focus: Doppelt so viele Abschreibungen Vom Plastik-Sparen zu Food Waste: "Ausgepackte" Gurken landen immer mehr im Müll


Neu: 2019-11-06:

[19:40] Leserzuschrift-DE: es geht abwärts:

Mein Cousin arbeitet in einer großen Firma in Oberbayern, die Feingeräte herstellen. Sie haben einen super Ruf und denen ging es, seit ich denken kann, hervorragend. Im August noch voll 5 Schichten gefahren, innerhalb kurzer Zeit auf 2 Schichten reduziert und demnächst wird Kurzarbeit beantragt. In diesem Tempo nach unten, hat es dort noch nie gegeben.

Bald wird sich kein Rad mehr drehen...
 

[18:10] Leserzuschrift-DE: bald sind wir pleite:

Wir, mittelständiges Gießereien Unternehmen mit knapp 1000 Mitarbeitern, (1/3 davon arbeitet, der rest Vertrieb, Qualität, Technologen...) hatten heute Betriebsversammlung. Unterm Stricht kurz zusammen gefasst, wir erwirtschaften in unserer Gruppe (5 Betriebe) minus, die Banken gewähren Kredite nur noch monatlich, behalten sich jederzeitige Kündigung vor.
Wir liegen knapp 20% hinter Tarif, ohne Weihnachts- und Urlaubsgeld, auch keine Einmal- oder Bonuszahlungen. Der Betriebsrat hat durch "gewürgt" das es jetzt mal 75€ Endgelderhöhung gibt, und 700€ Einmalzahlung im Dezember, ob wir diese (Monatsmitte) noch erhalten werden, sei mal dahin gestellt. Das dürfte der endgültige Totesstoß sein!

Vermutlich ist die Autoindustrie der Abnehmer.WE.
 

[18:00] ET: Lufthansa streicht 1300 Flüge wegen Flugbegleiter-Streiks

[16:30] Leserzuschrift-DE: Aufträge bleiben aus:

War heute bei einer Unternehmerin, Mitte 40, Familienbetrieb, etwa 60 Leute, neu gebaut, mit der Hand am Abzug!!! Denn nun bleiben Anschlußaufträge aus, und Auslandskunden zahlen einfach nicht!!! Hilfe aus Berlin gibt es nur für Musels!

Die Krise ist von den Flintenweibern in Berlin gewollt. Überall fehlen Männer, mit einem Arsch in der Hose. Alles steht auf der Kippe. Mehr noch bei den Mitarbeitern als bei ihr! Das Personal bettelt um Überstunden, weil sonst der Neubau versteigert wird, und der Partner abhaut!!! Und während die Wirtschaftbude brennt, macht man in Berlin Gesetze, die keiner will und braucht! Das heißt dann "Erfolgreiche Koalitionsarbeit" Die Regierung treibt der AfD die Arbeitslosen zu!

So dürfte es in Wirklichkeit aussehen. Wenn man eine Hypothek aufnimmt, die man nur mit Überstunden bezahlen kann, dannmacht man etwas falsch.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Es entzieht sich absolut meinem Verständnis, wie man nur so blind sein kann, und sich in dieser Zeit dermaßen verschulden kann! Selbst wenn man schon 10-20 Jahre abzahlt, und bald "fertig" ist, sollte jeder erkennen das abwärts geht! Sollte allerdings zusätzlich einem der Partner noch den Rücken kehren, hat man es wahrlich geschafft! Soetwas hat es sicher früher nicht gegeben, da gab es noch zusammenhalt ("wie in guten so in schlechten Zeiten...").

Die Masse rechnet einfach so: was kann ich mir an Rate im Moment leisten.WE.
 

[16:25] Leserzuschrift-DE zu Baden-Württemberg in der Wirtschaftskrise Die Zündkerze als Grablicht

Das hat das Merkelrautenstück also auch noch geschafft, dass das Musterländle nur noch in derselben beschämenden Liga zusammen mit den Top-Versagern Bremen oder Saarland spielt. ABSICHTLICH an die Wand gefahren hat man das Musterländle. Und das steht nicht etwa ursprünglich bei Hartgeld, sondern, höre, sehe, fühle und staune, beim Spiegel daselbst. Weit nach unten sind wir verkommen, dank der Demokratten! Jetzt kann wohl dem allerallerletzten klar werden, dass Merkel das Unglück für Deutschland gebracht hat und ihre Mitmacher Versager, Ungebildete, Inkompetente und Unfähige sind. Denkt nur an die berüchtigte VdL-Bundeswehr und an den Berliner Flughafen oder an die Kaputtflugzeuge der Regierung oder an die außer Kontrolle geratenen Migranten, die den öffentlichen Raum unsicher machen und dort mit Waffen, K.-O.-Tropfen, Macheten und Äxten hantieren.

Der Artikel versucht die Krise eher wegzuschreiben.WE.
 

[13:20] Focus: Rezession trotz guter Daten: Deutschland im Stotter-Modus: Solch einen Abschwung hat das Land noch nie erlebt

[9:55] Jouwatch: Planwirtschaft pur: Bundesregierung beschließt Milliardenförderung von E-Autos

[9:30] FMW: Auftragseingänge Industrie erneut katastrophal rückläufig!

Wie sich das bei einzelnen Unternehmen auswirkt, kann man z.B. hier nachlesen.
 

[8:10] Silberfan zu Merkel kriegt Quittung: Wirtschaft säuft ab

Merkel bekommt natürlich nicht die Quittung sondern Deutschland, und sie, also die GröHaZ, hat geliefert, nur gehen darf sie noch nicht, also kommt bestimmt noch was, der ein oder andere Sargnagel fehlt vielleicht noch...?

[10:15] Der Merkel ist das sicher egal, sie wartet nur noch darauf, endlich ins Exil zu dürfen.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Die Schlagzahl der schlechten Nachrichten wird sich weiter erhöhen. Momentan sieht man nur den Anfang. Die Zulieferer machen wie immer den Anfang. Der geförderte E-Schwachsinn gibt dann den Rest. Wer als betroffener Beschäftigter irgendeine Form von Abfindung angeboten bekommt, sollte diese ohne zögern annehmen und in bekannte Werte stecken, edles Metall und Vorräte. Die entstehenden Insolvenzmassen werden auch nichts mehr abwerfen, weil sie keiner haben will, oder bezahlen kann.

[14:15] Die Idee mit der Abfindung ist gut. Nach dem Crash gibt es diese sicher nicht mehr.WE.


Neu: 2019-11-05:

[16:35] FMW: E-Autos – Prestigeobjekte für Salon-Ökos mit eigener Garage

[16:30] Leserzuchrift-DE zu Wohl 200.000 Fahrzeuge weniger Audi dampft deutsche Produktion ein

Bei solchen Nachrichten gehen bei mir 5 von 6 Warnlampen an, d. h. Alertos Grande. Die setzen also übervolle Kanne auf E-Mobilität und schrotten dafür die jetzige Produktion. 5,25 Milliarden € scheinen also bereits "eingespart", also nicht wie geplant investiert und beauftragt worden zu sein (im Verbrennungsmotorsektor, konventionelle Fahrzeuge!!!). Das ist so viel wie überhasteter Schnellstabriß / Sprengung! Deshalb die maßlose Schrumpfung bei den Aufträgen bei den Zulieferern, die das wie Schläge aus der heißesten Hölle trifft. Der neue Focus auf E-Mobilität hat also grausame Konsequenzen im Jetzt, begründet mit der fragwürdigen Hoffnung auf Anhieb-Erfolg der E-Hype IRGENDWANN in einer fernen Zukunft, die dann ganz anders und viel ärmer bei den Konsumenten ist als erhofft. Sie gieren vermutlich auf die erwartet 2-fach so hohen Kaufpreise für E-Mobile bei viel weniger Aufwand an eigener Leistung, doch wer kann die kaufen, wenn er durch Crash enteignet und verarmt ist? Audi macht das, was erwartet wird: DEINDUSTRIALISIERUNG MERKEL 4.0. Die Jagd auf die deutschen Stammwerke hat begonnen!

Da gehen sie, die Arbeitsplätze...
 

[13:00] Leserzuschrift zu Care Diesel aus Abfall und altem Fett: Medienbericht: Behörden lassen sauberen Diesel nicht zu

Wo bleibt der Aufschrei der GrünInnen?

[13:25] Die Grüninnen verstehen das ohnehin nicht.WE.

[13:30] Der Bondaffe:

Das alte Friteusenfett im Gastrobereich wird von Profis entsorgt. Da wird z.B. Seife daraus gemacht. Ein Bekannter von mir hat immer Speiseöl beim Discounter gekauft und hat es in sein Auto abgefüllt. Der kannte sich damit aus. Gut, ich gebe es zu, das roch ein bißchen streng beim Fahren. Wenn man das alte Friteusenfett "verfährt", dann riecht es eben nach "fish and chips" auf den Straßen. Zumindest kann aber davon ausgehen, daß bei einem Unfall mit 60 KmH der Wagen nicht in Flammen aufgeht (sh. den heutigen Beitrag). "Sauberen Diesel aus Friteusenfett" halte ich gefühlsmäßig für möglich, bin aber kein Profi auf diesem Gebiet.

[14:10] Vermutlich ist das nur mit alten Diesel-Autos möglich.WE.
 

[12:00] Leserzuschrift-DE zu Aktionsplan Elektromobilität: Autobauer verlangen vom Bund konkrete Hilfen für Elektrofahrzeuge

Nach Jahren des Zögerns müssen Regierung und Industrie nun endlich mit dem Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes für die Elektromobilität beginnen. Am Sonntag unterstrich Kanzlerin Merkel die bisherigen Ankündigungen: Eine Million Ladepunkte sollten bis zum Jahr 2030 errichtet werden. „Daran wird sich auch die Industrie beteiligen“, erklärte sie.

Gute Frage, wer wird wie viel investieren? Und wozu, wenn jetzt der Crash kommt? Dann braucht all das niemand mehr. Die E-Mobilität scheint mir eine ganz große Ablenkung durch grüne und linke Befindlichkeiten zu sein, sozusagen die letzte Hoffnung mit der Wunderwaffe “E-Mob”, die umso mehr gehypt wird, je schlechter es Deutschland geht. Elektromobilität, der wohl einzige Bereich, in dem die Bundesregierung und vor allem Merkel noch punkten und glänzen? Und die Medien fallen darauf herein!

[13:25] Merkel & co. haben dazu vermutlich Handler-Befehle bekommen.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE: Zerstörungen:

Meiner Meinung nach ist Merkels Aktionsplan für die E-Mobilität bis 2030 eine völlig leere Versprechung aus mehreren Gründen:
Um eine Million Ladestellen zu installieren bräuchte es ja nicht nur die Ladestellen dafür, sondern auch die geeignete Infrastruktur wie zusätzliche Kraftwerke und armdicke Stromkabel die durch alle Städte und auch Dörfer verlegt werden müssten! Eine Ankündigung die entsprechende Infrastruktur für die Ladestationen wie so eben beschrieben zu erstellen, vermisse ich.
Merkel unterstützt nach besten Kräften die Neue Weltordnung. Dazu wurden mehrere Krisenherde künstlich erschaffen, die jetzt alle kumulieren werden!
1. Zerstörung der deutschen Wirtschaft. Deindustrielisierung Deutschlands nach dem Morgenthau-Plan. Das läuft bereits seit nach dem 2. WK.
2. Umvolkung und Vermischung der deutschen Bevölkerung durch bzw. mit Ausländer, überwiegend muslimischer Religionszugehörigkeit. Auch dies läuft gezielt bereits seit nach dem 2. WK und ist bekannt als Hooton-Plan.
3. Infiltrierung einer gewaltigen muslimischen Armee für den 3. WK welcher als Religionskrieg geplant ist.
4. Zerstörung der Stromversorgung durch die sog. Energiewende
5. Zerstörung der Agrarwirtschaft durch von der EU vorgeschriebene Planwirtschaft
6. Zerstörung der eigenen Agrarproduktion durch gezielte Wettermanipulation der mindestens letzten zwei Jahre. Eine Ernährung der eigenen Bevölkerung ist ohne Importe nicht mehr möglich!
7. Gezielte Überschuldung der BRD. Alle Sachwerte der Deutschen sind bereits verpfändet!
8. Installation des Finanzsystems Euro mit eingebautem Verfallsdatum. Der Euro ist nie für die Ewigkeit erdacht worden.Er konnte immer nur für einen bestimmten Zeitrahmen funktionieren. Das war den Machern von Anfang an bekannt!
9. Herrichtung der Deutschen Bank zur möglichen Auslösung einer weltweiten Finanzkrise. Der damalige Vorstandschef Josef Ackermann feierte seinen Geburtstag 2009 im Bundeskanzleramt.

Merkel weiß, dass all diese aufgebauten Einzelkrisen in näherer Zukunft zum Tragen kommen. Die E-Mobilität hat sich bis zum Jahr 2030 erübrigt!

Eben die grösste Hochverräterin aller Zeiten.WE.

[14:50] Der Schrauber: Die lügen nicht nur, die sind auch noch doof dabei!

Bei der üblichen Dauer selbst kleinster Bauprojekte in DE ist bis 2030 nicht einmal eine einzige Ladestelle angefangen! Gesamtdauer der Elektrifizierung sämtlicher Straßen, an denen Autos abgestellt werden, in DE ab 500 Jahren aufwärts!
Und das meine ich völlig ernst, ich nehme dazu die Vergleichswerte für ein paar Verkehrsleittafelbrücken, oder gar eine baufällige Autobahnbrücke zum Vergleich, oder auch Kanalsanierungen. Wenn fünf Anzeigebrücken innerhalb von zwei Jahren noch nicht einmal ansatzweise fertiggestellt werden können, dann braucht so ein Megaprojekt eher geologische Zeitalter.

Die Bürokratie dauert eben ihre Zeit.WE.
 

[9:00] SK: Maschinenbaukrise: Dunkermotoren will im Schwarzwald viele Stellen streichen

[8:50] Merkur: Lebensretter vor Ort: Münchner rast mit Tesla gegen Baum - der Wagen geht in Flammen auf

Der Tesla war nur noch ein Wrack. Die Feuerwehren hatten ihn mit Wasser durchtränkt. Um den Akku weiter abzukühlen, kam das Auto für 72 Stunden in einen speziellen Container der Feuerwehr, der mit 11.000 Litern Wasser gefüllt war. Das gilt als kontaminiert – eine Entsorgung soll pro 1000 Liter 250 Euro betragen.

Diese Kosten findet man in keiner Preisliste.

[13:35] Krimpartisan:

Die neue Art Spahn-Ferkel sozusagen...
 

[8:05] Cash: Ifo-Index: Wirtschaftsklima in der Eurozone auf tiefstem Stand seit 2013


Neu: 2019-11-04:

[12:45] Leserzuschrift-DE zu JTI-Gesamtbetriebsrat berät über Stellenabbau

Der Zigarettenhersteller JTI will am Standort Trier rund 130 Stellen abbauen. Das teilte eine Unternehmenssprecherin dem SWR mit. Grund seien Umstrukturierungen im Konzern.

Unfassbar, 130 Menschen in der sowieso strukturschwachen Region verlieren ihren Job, aber den Sozen beunruhigt das nicht!! Was will man da noch sagen?

[14:00] Die Sozen wollen die Tabakindustrie wohl loshaben, weil "giftig".WE.
 

[12:15] Egon Kreutzer: Monatsbericht Arbeitsplatzvernichtung Oktober 2019

[9:40] Leserzuschrift-DE zu Senvion: Nur 70 Hamburger Beschäftigte behalten ihre Jobs

Nach dem Verkauf von Teilen des insolventen Windkraftanlagen-Bauers Senvion an den großen Konkurrenten Siemens Gamesa, werden nur etwa 70 der einst gut 500 Beschäftigten in der Hamburger Konzernzentrale ihren Arbeitsplatz behalten.

Das Image der Vogelschredder ist nur ein Problem, mangelnde Wirtschaftlichkeit spricht sich auch herum. Und der Stress, den rotorhassende Anwohner machen, ist auch nicht von Pappe. Und Investoren, die mithaften müssen, wenn es nicht so läuft wie im Prospekt, sehen ihr grünes Engagement dann auch anders. Die Arbeitsplätze, von denen die Grünen immer so schwärmten, gehen nun auch recht flott verloren.

[12:25] Die Grünen erleben jetzt das, was sie selbst immer machten. Bürgerinitiativen wehren sich gegen neue Windräder.WE.


Neu: 2019-11-03:

[16:00] Focus: Produktion des ID.3 startet Mit E-Autos in neue Dimension: Volkswagens 50-Milliarden-Euro-Wette

Das ist wohl die Selbst-Hinrichtung des Konzerns.WE.
 

[12:15] Leserzuschrift-DE: die Masse hat kein Geld mehr:

Die kaum noch vorhandene Infrastruktur auf den Dörfern machte gestern eine Fahrt meinerseits in die nächste Kleinstadt in NRW nötig.

Monatsanfang, anlaufendes Weihnachtsgeschäft, dazu war am vorrangegangenen Fr. ein Feiertag - entsprechend war es rappelvoll und ich musste einige Ehrenrunden drehen um überhaupt einen Parkplatz zu bekommen. Auffallend jedoch das in allen Geschäften in denen ich war, kaum Geld ausgegeben wurde. (Das ist sonst anders). Immer hielten sich die Beträge um 5-20€. Sei es im Lebensmittelmarkt, in der Drogerie, im Bekleidungsgeschäft, im Haushaltswarengeschäft oder im Sonderpostenmarkt. Die einzigsten die zuschlugen war ein Rentnerehepaar mit über 120€. Diese hatten dann seitens der Kassiererin auch gleich den Spruch inne: "Bei Ihnen ist heute wohl schon Weihnachten" - Man kann also erahnen wie pleite die breite Masse inzwischen sein muss!!
Entsprechend wunderte es auch nicht das sämtliche Geschäfte vor Wahre überquollen, - insbesondere der ganze Weihnachtskram stapelte sich schon bis in die Gänge, so das kaum noch ein Durchkommen war. Das einzigste was ausverkauft war, war im Lebensmittelgeschäft das Fleisch aus dem Sonderangebot zu 4,99€/kg.

Fazit: Es wird nur von der Hand in den Mund eingekauft. Das Allernötigste und das auch nur wenn es extra billig ist und nur für eine Hand voll Tage. Das Monatsbuget (zum Leben) der meisten Haushalte dürfte wohl noch deutlich unter den hiesigen Hartz4 Sätzen liegen. Ein zuletzt restlos überzogener Lebensstil, möglich gemacht durch Kleinkredite für jeden erdenklichen Mist, bei nun brachial einsetzender Rezession bricht den Leuten im Zeitraffer das Genick.

Es ist Monatsanfang und so sollten Gehälter und Renten auf den Konten sein. Vermutlich ist viel davon für Ratenzahlungen schon wieder weg.WE.

[16:15] Ramstein-Beobachter:
Ich sehe das anders. So lange selbst die nicht arbeitende Bevölkerung sich regelmäßig die Haare anders färben lässt und sich den Besuch beim Tätowierer und im Fingernagelstudio leisten kann, ist alles in bester Ordnung. Geld ist vorhanden, nur die Prioritäten sind andere. Da reicht beim Besuch eines Discounters ein Blick in die Einkaufswägen.

Piercings und Tätowierungen siehr man primär bei der Unterschicht.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE: verkaufsoffener Sonntag:

Heute war wie jedes Jahr, um diese Zeit, "Verkaufoffener Sonntag" in einem deutschen Mittelzentrum.

Aber so ruhig wie heute war es da noch nie! Am meisten war noch an den Fressbuden los, Bewirtung geht halt immer. Aber in den Läden in den letzten Jahren extrem nerviges Gedränge und lange Schlangen vor den Kassen. Heute war es sehr entspannt, keine Schlangen vor Kassen und die Kunden hatten meist auch nur Kleinigkeiten zu bezahlen.

Ein Unterschied wie Tag und Nacht zu den Vorjahren. Wer weiß wie oft die Läden noch auf haben werden.....

Man sieht, die Masse hat kein Geld mehr. Aber die Jobangst dürfte auch schon eine Rolle spielen.WE.
 

[9:25] Leserzuschrift-DE zu Aus für 900 Mitarbeiter: Fahrplan bei Prinovis-Druckerei steht

Die nächsten in der Kette der Konkurse sind Druckereien. In der Krise wird weniger Papier zum Bedrucken angefordert. Wer will schon noch Lügenblätter lesen, in denen der Klimapakt als Rettung beschrieben ist und die Regierung für Kohlendioxideinsparung gelobt wird. Es läuft ja doch auf Jobabbau hinaus. Und das ist gar nicht witzig für jene, die ihn jetzt verlieren. Früher waren Arztpraxen voll mit Focus und Spiegel im Wartezimmer, heute sind dort eher Gesundheitsfibeln und Diabetes-Ratgeber zu finden. In der Medizin herrschen auch Not und drohende Entlassungen. Weil immer mehr Deutsche gar keine Deutschen sind, werden auch typisch deutsche Waren immer weniger nachgefragt ... türkische Zeitungen statt Spiegel. Auch das ist das Werk der Umvolker und sorgt für Schrumpfung der Traditionsunternehmen und für höhere Importquote exotischer Waren in exotischen Geschäften, in denen vieles an der Steuer vorbei geregelt und Geld gewaschen wird.

Bei den Druckereien gibt es dauernd Pleiten. Nicht nur weniger Lügenblätter werden gedruckt, sicher auch weniger Werbematerial. Bei der Werbung wird generell gespart, wenn es einer Fima schlecht geht.WE.

PS: auch bei deutschen Apotheken soll schon die Jobangst umgehen.


Neu: 2019-11-02:

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Jobs bei Tabakkonzern gestrichen 950 Beschäftigte protestieren gegen Philip Morris

... dass nicht nur die 950 Philip-Morris-Beschäftigten ihre Stellen verlieren könnten, sondern insgesamt 1300 Berliner Arbeitnehmer. „Man muss zum Beispiel Zulieferer, Reinigungs- und Kantinenpersonal mitrechnen“, sagte Gewerkschaftssekretärin Birgit Weiland.

Der Domino-Effekt bei Entlassungen ist also den Gewerkschaftern sehr wohl bekannt. Warum haben sie dann nicht gewarnt, als der Berliner Senat immer mehr wirtschaftsfeindliche Politik machte? Haben mit Greta für reine Luft und weniger Kohlendioxid demonstriert? Eine Industrie, die auf die Produktion von Feinstaub, Giften (Nikotin) und Kohlendioxid durch Verbrennung spezialisiert ist, hat gutes Recht dazu, kalte Füße in einer Stadt zu bekommen, die am liebsten ganzjährig Klimanotstand ausrufen würde und jedem Gesundheits-Flop auf den Leim geht.

Alles, was nicht klimaneutral ist (=100 % der Industrie), ist auf der Abschussliste des Senats. Das ist der neue Domino-Effekt ... Jeder NICHT klimaneutrale Hersteller, der auf Transportgüter von Diesel-LKW’s angewiesen ist, ist gut beraten, die Klimahauptstadt der Klima-Senatoren zu verlassen. Jeder, der tatsächlich geht, bringt dann den Rest zu Fall ... FFF = Wirtschafts-Zusammenbruch-Dominospiel. Dass nicht (nur?) der stockende Welthandel schuld ist, das wird bald Allgemeingut. Es ist nicht zu übersehen, wo die wirklichen Ursachen liegen ... bei der Dekadenz der Gesellschaft ... diese sind hausgemacht / senatsgemacht.

[14:00] Solange das Geld aus dem Finanzausgleich nach Berlin fliesst, können die die ganze Wirtschaft vertreiben.WE.
 

[9:40] Aviator zum gestrigen Beitrag über die AUA (17:30):

Nun, in Wien sieht man wieder einmal, wie vertrottelt diese Branche ist. Niki/Airberlin ist eingegangen. Jetzt wollen alle Expansionswilligen diese Lücke schließen: der Platzhirsch AUA-Lufthansa, NIKI-Nachfolger Laudamotion...also Ryanair, außerdem neu in Wien: WIZZ, Level, Easy, und vielleicht noch jemand. Alle haben sie supertolle Expansionspläne, die Ryanair will sogar die AUA übertrumpfen! Das Problem ist nur, dass der Airberlin-Konkurs dort gar keine Lücke hinterlassen hat, sondern eigentlich eine nötige Bereinigung, das Wegsterben eines nicht wettbewerbsfähigen Teilnehmers gewesen wäre.

Es gibt Überkapazitäten, die zusätzlich hochgefahren werden, weil man Marktanteile gewinnen will im Überlebenskampf mit der Konkurrenz. Für mich sind auch dies Auswüchse der Nullzinsen: hätten wir 5-10% Zinsen, würde niemals so viel Geld für solche wahnwitzigen Expansionen bereitgestellt. Angenommen das System hält noch länger, dann werden von den 6 Fluglinien mittelfristig wahrscheinlich 3 bleiben, langfristig 2, und diese 2 sind durch den ruinösen Preiskampf zu überschuldeten Zombi-Firmen verkommen.

Viel eher aber kommt jetzt ohnehin was anderes: bei den wöchentlich zigtausenden verschwindenden Arbeitsplätzen fangen alle Firmen an zu sparen, auch bei den Flugreisen. Wenn die Jobangst umgeht, und auch viele Normalbürger statt Urlaub lieber einen Reserveeuro zur Seite legen, dann bricht die Luftfahrtbranche sowieso kräftig ein, ist ja eine extrem zyklische Branche. Bei einem echten Finanzcrash werden wohl alle Flugzeuge stillgelegt, die meisten für immer.

[14:00] Die haben alle vom immerwährenden Wachstum geträumt, das jetzt vorbei ist. Inzwischen versuchen sie sich mit Kampfpreisen am Markt zu halten.WE.
 

[9:35] Leserzuschrift-DE zu  Stellenabbau: Produktion bei Semikron in Nürnberg steht still

In der Noris entwickelt Semikron beispielsweise Antriebe für elektrische Gabelstapler, Systeme für Hybrid- und Elektrobusse, Module für Elektrofahrzeuge sowie neue Produkte und Technologien für Windkraft- und Solaranlagen. In diesem Bereich sei das Unternehmen abhängig vom chinesischen Markt, so Insider.

Hier sieht man, wie brandgefährlich die E-Mobilität ist. Selbst die Vorzeigeindustrie der Politiker schwächelt gewaltig trotz Förderung und E-Hype! Weil das meiste davon auch nur Wohlfühl-Geschwätz ist. Gigantisch investieren und verschulden dürfen sich aber die Firmen und gehen daran zugrunde, wenn sich der Hype nicht am Markt durchsetzt. Die Förderung ist da nur fieses Lockmittel, viel weniger hilfreich als gedacht. Eine prächtige Falle, die unsere Politiker der Wirtschaft gestellt haben.

[14:10] Diese Ursachen sind vermutlich nur vorgeschoben.WE.


Neu: 2019-11-01:

[19:30] ET: Viel mehr als erwartet: Experte rechnet mit Abbau von 360.000 Stellen in Autoindustrie

Hier geht es im Wesentlichen nur um wegfallende Stellen aufgrund des Wechsels zum E-Antrieb, der Wirtschaftsabschwung ist hier kein Thema.
 

[18:25] Leserzuschrift-DE zu Mauser-Werke bauen Stellen ab

Durch das allgemein anhaltende schwierige Branchenumfeld der Automobil- (zuliefer-) industrie, und die Folgen der negativen Entwicklungen der vergangenen Jahre, wie dem Dieselskandal und damit verbundene Verunsicherungen hinsichtlich der Zukunft des klassischen Verbrennungsmotors, haben die Mauser-Werke Oberndorf, ähnlich wie Mitbewerber der gesamten Branche, mit stark rückläufigen Auftragseingängen zu kämpfen, heißt es in einer Mitteilung.

Man nennt hier die EIGENTLICHE Ursache und gibt die Schuld nicht etwa wie sonst üblich (Fake-Presse) der ominösen und alles entschuldigenden Weltwirtschaft oder Trumps Zollvorhaben oder Chinas Wachstumshusten. Nein, die ins Extreme gesteigerte DIESELHETZE der Medien und die MEDIAL ZERSTÖRTE ZUKUNFT des KLASSISCHEN VERBRENNUNGSMOTORS sind nach Meinung der Maschinenbauer die HAUPTURSACHEN der jetzigen Katastrophe. Wir erinnern uns an die Reden der Kanzlerin, in denen von Elektromobilität und selbstfahrenden Autos die Rede war. Da hatte man bereits den Daumen über den Individualverkehr und über den Verbrennungsmotor so tief als möglich gesenkt und das war schon das Todesurteil für die deutsche Gesamtindustrie. Nur die Medien wollen das nicht wahrhaben, weil sie selbst genau dabei unerträglich und schuldhaft mitgemacht haben. Die Medien sind Teil des Problems und haben versagt.

[19:15] Leserkommentar-DE:

Da die Lage noch ruhig ist, bin ich heute kurzfristig und spontan bei einem Familientreffen gewesen. Egal mit wem ich mich unterhalten habe, jeder erzählt von Kurzarbeit hier, Stellenabbau da und anstehende Betriebsschließungen dort. So eine vernichtende Resonanz in Sachen Wirtschaftslage habe ich noch nie gehört, weder in den 80ern, noch in den 90ern noch 2008. Da scheint wirklich eine Niedergangs-Welle durch Deutschland zu rollen welche es so noch nie gegeben hat. Wohin man hört über all düstere Aussichten und es geht steil bergab. Das ist wie beim Fallschirmspringen, der Fall ist nicht schlimm nur der Aufschlag. Unsere Wirtschaft dürfte gerade noch im freien Fall sein, aber der harte Aufschlag kommt.

[19:30] Die Jobangst dürfte jetzt universell geworden sein. Damit bricht auch alles zusammen, was die Politik bisher gemacht hat. Anfang Dezember dürfte sich in Deutschland wirklich kaum mehr ein Rad drehen. Wir nennen es auch Depresssion.WE.
 

[17:30] Krone: 100-Mio.-Sparpaket Harte Landung für AUA: Mehr als 500 Jobs in Gefahr

Bei den Austrian Airlines geht der Preiskampf gegen Billig-Fluggesellschaften wie Ryanair/Laudamotion, Easyjet, Wizz Air oder Level an die Substanz: Jetzt sollen 100 Millionen Euro eingespart werden - ein Paket, das in Umfang und Härte alle bisherigen Mutmaßungen übersteigt. Hunderte Stellen würden gestrichen!

Das hat andere Gründe, denn bis vor kurzer Zeit wurde noch expandiert. Es wird wohl die Rezession sein. Mit diesen Billig-Airlines kann eine Premium-Airline kostenmässig nie mithalten. Was sagt der Aviator dazu?WE.
 

[8:40] Unzensuriert: Energiewende Keiner kauft E-Autos: Technologische Planwirtschaft wird in Desaster enden

Die derzeitige Hysterie um das E-Mobil – man braucht sich nur die seit Monaten laufende penetrante E-Mobil-Werbung im ÖVP-nahen ÖAMTC-Magazin Auto-Touring und ähnlichen Magazinen ansehen – entstand aus der Notwendigkeit, Abnehmer für den Zappelstrom von Windrädern und Photovoltaik-Anlagen zu finden. Denn ohne enormen Speicheraufwand kann eine gleichmäßige Stromversorgung durch Wind und Sonne nicht gewährleistet werden – dazu ist die naturbedingte Schwankungsbreite zu groß und somit keine gleichmäßige Stromversorgung möglich.

Diese Autos als Energiespeicher wird kaum funktionieren.WE.

[12:45] Der Bondaffe:
Wieder einmal zum Brüllen. Realität holt Vision ein und löscht Vision aus. Vielleicht sollte man den E-Auto-Notstand ausrufen?

Den gibt es schon, daher die vielen Subventionen.WE.


Neu: 2019-10-31:

[9:10] AMW: Um ein Drittel in sechs Monaten: Ingenieur-Bedarf der Automobilbranche rutscht weiter ab

[8:55] Leserzuschrift-DE zu Bosch Schwäbisch Gmünd: Stellenabbau ist ein „Schock“ für Bundestagsabgeordnete

Nach Bekanntwerden des massiven Stellenabbaus bei Bosch in Schwäbisch Gmünd reagieren die heimischen Bundestagsabgeordneten: Sie zeigen sich geschockt von der Hiobsbotschaft.

Was für eine Heuchelei! Oder tiefgründige Dummheit? Die Politiker selbst faseln ständig von “Klimaneutralität” und Klimanotstand und wenn dann die Industrie darauf reagiert und die Diesel-Dreckschleudern auf Befehl der Klimapakte nicht mehr produzieren darf und deshalb ihre die Dreckschleuderzubehör produzierenden Männeken entlässt, dann ist das auch nix? Wenigstens beim CDU-Abgeordneten gibt es einen lichten Moment: “Doch es wäre blauäugig zu glauben, dass der mediale Feldzug gegen die Dieseltechnologie an einem bedeutenden Autozulieferer wie Bosch spurlos vorübergeht.“

Wie ich solche Weichspülsätze hasse, könnt ihr euch sicher vorstellen. Ich würde nämlich aus gutem Grund sagen, es war die absolut entscheidende HAUPTURSACHE! Und damit war die Ursache: Das deutsche Einheitsparteienkartell im Blitzkriegs-Feldzug für einen Klimawahn gegen die Wirtschaft. Die Industrie wurde geradezu überfahren, der Klimahype wurde so schnell und so rabiat inszeniert, dass jahrzehntelange Planungen buchstäblich aus dem Boden gerissen wurden und im Klimaschredder zerlegt wurden.

[11:50] Der Bondaffe:

Da laufen den Damen und Herren Abgeordneten wohl die Wähler davon. Man könnte vielleicht "blau" wählen beim nächsten Mal? Unabhängig davon ein Beispiel auf der untersten demokratischen Ebene, dem Gemeinderat einer Nachbargemeinde von mir. In meinen Augen sind alle "demokratisch gewählten Kommunalpolitiker" in diesem Fall absolut unfähig. Zwei davon (Grüne) noch dazu unfähig und ängstlich eine Entscheidung bei einer Abstimmung zu treffen. Da geht man dann aufs Kloo. Ausdruck einer Abstimmungsphobie ist wohl der plötzliche Harndrang.

Im konkreten Fall geht es um eine Rathaussanierung in der Gemeinde Neubiberg im Speckgürtel von München. "Das derzeit größte Projekt in Neubiberg steht vor dem Aus. Viel Zeit und Geld ist bisher ins Land gegangen allein für die Planung der 23 Millionen Euro teuren Sanierung und Erweiterung des Rathauses. Doch CSU, Grüne und USU haben nun gegen die Planung gestimmt. Jetzt drohen der Gemeinde Regressforderungen in Millionenhöhe. "
Und so frage ich mich, wer nimmt diese Politiker eigentlich in Regress?

[13:00] Ja, die Politiker haben Angst um die Wählerstimmen. Erst jetzt wachen sie auf. Der Stop der Rathaussanierung hat wohl mit den einbrechenden Steuereinnahmen zu tun.WE.


Neu: 2019-10-30:

[13:00] Welt: Miele will mehr als 1000 Stellen abbauen

[11:50] Leserzuschrift-DE zu IHK-Wirtschaftslagebericht: Wirtschaft in Bonn und der Region verunsichert

Wie auch überregional klagt die regionale Industrie über rückläufige Auftragseingänge. Die Exporterwartungen sind herabgesetzt, und nur jeder fünfte Industriebetrieb erreiche noch eine Kapazitätsauslastung von 85 Prozent: „Die Unternehmen werden zurückhaltender bei Investitionen oder verzichten auf neue Auszubildende“, erklärte Hagen. Ein Drittel der Betriebe will den Beschäftigungsumfang reduzieren.

Der größte Witz im Artikel ist die Begründung, leider das übliche Framing den Linken: "Brexit, Handelskonflikte und schwächelnde Weltwirtschaft". Die Bundesregierung und ihre sozialistischen Parasiten sind wieder mal medial von Schuld freigewaschen. Dabei hat alles eine direkte Verbindung zur Hetze gegen Diesel und Verbrennungsmotoren, zu Greta, FFF und XR und der zugehörigen monstergroßen medialen Hype. Die Medien haben die Wirtschaft schon im Vorfeld geschlachtet. Das wird jetzt verschwiegen und statt dessen nennt man uns Alibis.

[12:35] Die meisten Journalisten verstehen ohnehin kaum etwas von Wirtschaft.WE.
 

[9:35] ET: Kongo: 4-Jährige setzen für E-Autos Leben aufs Spiel – Müller fordert Konsequenzen

[14:00] Leserkommentar-DE:

Da ist er ja wieder, der "Kobolt": "Gleichzeitig hätten mehrere europäische Unternehmen bestätigt, dass in ihren Produkten weiterhin Kobolt aus dem Kongo genutzt werden könnte, das durch Kinder abgebaut wird." Frei nach der Grünin, die sagte daß es inzwischen auch ohne ihn ginge...

Es scheint ansteckend zu sein...
 

[8:10] Leserzuschrift-DE zu Mega-Überraschung bei der CO2-Bilanz: Das ist Deutschlands sauberster Autobauer

Am 30. April 1991 lief nach 33 Jahren der letzte Trabant vom Band – und zwar bei Sachsenring in Zwickau. Vor 28 Jahren also, lange bevor Hybridantrieb und Elektromotor in unsere Autos einzogen. Trotzdem ist Sachsenring bis heute Deutschlands Autohersteller mit dem geringsten CO2-Ausstoß. Das zeigt eine Statistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA).

Nachdem ich mich vergewissert habe, daß heute nicht der 1.April ist, habe ich das auf mich wirken lassen. Ich hatte selber eine Rennpappe, Durchschnittsverbrauch war 6,5 Liter. Zum Vergleich brauchte damals mein Fiat Uno mit doppelter Leistung 4,4 Liter. Ein Peugeot 205 Diesel kam damals auf 3,8 Liter. Wenn man meint, es geht nicht blöder, setzen die Postkommunisten immer noch eins drauf. Die meinen das wirklich ernst. Die Bezeichnung für diese Krankheit muß erst noch erfunden werden.

[9:05] Silberfan:

Mit diesem Artikel der auch zur Kategorie Fake News gehört, will man nur weiter das CO² dämonisieren, als das Ultragift der Westdeutschen Automibilindstrie brandmarken und die viel giftigeren Zweitaktabgase werden quasi verharmlost, der Artikel widerspricht sich zwar selbst aber wen interessiert das schon, CO² ist GIFT. Schlechter geht es wirklich nicht, aber, das Internet schläft nie:
Abgase von Zweitaktern, Abgas-Wolken der Trabi sind „sehr bedenklich“.

[12:35] Jetzt sind sie völlig irre geworden: der Trabi war der grösste Stinker, den es gibt.WE.

[13:05] Leserkommentar-DE:

Immer das absolute Gegenteil ist richtig! Das System will doch einfach “nur” die Markenfirmen VW – PORSCHE – DAIMLER - BMW ausradieren, weil diese angeblich mit “Erbsünden” der Nazizeit gekoppelt sind oder gar während der Nazizeit gegründet wurden. Nur ein erbsündenfreies reines sozialistisches Unternehmen darf den Spitzenplatz bekommen und tataa, das kann ja nur Sachsenring aus der DDR-Zeit sein. Was man uns jetzt so täglich vorsetzt, das übersteigt alles, was ich mir bisher vorstellen konnte, um mehrere Dimensionen der Heuchelei, Niedertracht und Heimtücke. Es geht gar nicht mehr um Objektivität, Fakten und echte Wissenschaft, sondern nur noch um Sozialismus-Proporz und um Verherrlichung des Sozialismus. Und sie arbeiten jetzt dafür mit allen Tricks und Lügen. Zum Leser [8:30]: Wir haben, was Nachrichten angeht, jetzt jeden Tag 1. April, erkennbar am sozialistischen Framing.


Neu: 2019-10-29:

[14:45] ET: Krise im Welthandel als Zeichen für das Scheitern des Globalismus | ET im Fokus

[13:20] FMW: Arbeitsmarkt: Die Krise in Deutschland ist da

[11:25] Leserzuschrift-DE zu Die fetten Jahre bescheren Scholz das Steuer-Dilemma

Passend zu den Artikeln unterhalb: Wieder typisch, die «Demokrattischen Sozialisten». Geld rauswerfen, bis nichts mehr da ist. Ich frage mich immer wieder, ob es Verschwörung oder Dummheit ist. Die aktuellen Steuermehreinnahmen kommen aus den Nachzahlungen vom noch gut gelaufenen Jahr 2018. Nächstes Jahr ist es damit vorbei und es wird viel Steuerrückerstattungen sowie eine massive Reduzierung der Steuervorauszahlungen geben. Dazu monatlich Milliarden zusätzliche Ausgaben für Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld 1. Das wird ungemütlich. Da der Sozialist sich beim Denken von Haus aus schwer tut, kann er dies noch nicht absehen. Ich glaube, es ist doch Dummheit.

[12:15] Die Politiker sind wie Hunde: was da ist, fressen sie sofort auf.WE.
 

[9:10] ZW: 60 Prozent planen mit Personalabbau: Stuttgarter Industrieunternehmen fürchten schwere Zeiten

Viele Industrieunternehmen im Großraum Stuttgart sehen einer Umfrage der regionalen Industrie- und Handelskammer (IHK) zufolge schwere Zeiten auf sich zukommen. Mehr als 40 Prozent der Industriebetriebe erwarteten in den kommenden zwölf Monaten einen Rückgang ihrer Geschäfte, hieß es am Montag in einer Mitteilung der IHK Stuttgart. Besonders heikel ist die Lage demnach in der Elektrotechnik und im Fahrzeugbau - dort liege der entsprechende Anteil sogar bei jeweils 45 Prozent. Die IHK befragte nach eigenen Angaben 800 Betriebe aller Branchen im Großraum.

Das ist exakt die Beschreibung von Rezession der Kategorien "Es wird noch viel schlimmer" ... "Wir haben noch nicht begriffen, dass jetzt eine schwere Katastrophe anrollt". Was für ein Irrwitz: Vor wenigen Tagen noch wurde das Folterpaket “Klimapaket” verabschiedet, von welchem nur ein paar grüne Exklusivfirmen profitieren werrden, von dem aber der große Rest der Industrie nur Übles zu erwarten hat wie noch höhere Strompreise, noch zickigere Banken und noch radikalere Investoren, die Verlagerungen ins Ausland erwarten, damit ihr Investment nicht kollabiert.

[12:15] Die Rezession dürfte real schon ziemlich massiv sein.WE.


Neu: 2019-10-28:

[14:30] Silberfan zu Wirtschaft: Keine Belebung in Sicht

Und die Börsen feiern steigend weiter die Rezession!

Die Aktienkurse müssten schon massiv gesunken sein: maximale Manipulation.WE.
 

[10:50] Leserzuschrift-DE zu Deutscher Wafer-Hersteller Siltronic baut Hunderte Arbeitsstellen ab

13 % weniger Gewinn. 2019 fielen gut 300 von zuletzt rund 700 Zeitarbeitsplätzen weg. In Portland geht es um Festanstellungen. Die Dimension werde angesichts von gut 400 Mitarbeitern dort aber deutlich geringer sein. Jede Menge Zeitarbeiter wurden zu Zeitarbeitsfirmen "zurückgeschickt". Siltronic braucht sie nicht mehr. Die Gewinneinbuße nur kann es nicht sein, weshalb so viel entlassen wird. Es kann nur ein Crash bei den neuen Aufträgen sein und die naheliegende Annahme, dass es noch schlimmer wird! Wie sagte da mal ein Fußballtrainer ... Deutschland habe fertig. Jetzt kommt aber eher ... ganz kaputt. Und es trifft auch die Super-High-Tech und High-Tech!

Der Halbleiter-Branche geht es wohl auch wieder schlecht.WE.
 

[8:10] Silberfan zu Volkswirte sind besorgt Wirtschaft kühlt ab: Jetzt könnte Flaute auch Konsum und Arbeitsmarkt treffen

Die Deutschen sollen ja ausgetauscht werden, die Neuen dann nur noch konsumieren dürfen ohne arbeiten zu müssen, klingt irre, wird aber real jetzt schon so gemacht. Bald ist der Hauptzahler für alles am Ende!

Das, was die Politik derzeit treibt, geht nur bei guter Konjunktur. Diese endet jetzt.WE.


Neu: 2019-10-27:

[17:00] NTV: Schlüsselindustrie am Scheideweg Ist die deutsche Autobranche noch zu retten?

[9:00] Leserzuschrift-DE zu „Verschärfte Bedingungen “Industrie droht nach Klimapaket: Spielraum für Lohnerhöhungen wird enger

Jetzt erst, wo die Zumutungen schon beschlossen sind und die Nachteile offen zutage treten, warnt man? Die Warnungen kommen reichlich spät. Haben die Vertreter der Unternehmer geschlafen? Oder sind auch sie nur Funktionäre, die politisch korrekt funktionieren? Die Medien sind da auch schuld, denn sie haben statt Warnungen vor jobgefährlichen Zumutungen die Werbetrommel für die Erschaffer der Zumutungen geschlagen, für FFF, für Greta, für Klimanotstände, für DUH-Forderungen, für den Klima-Alarmismus, für Klimahype und Kohlendioxid-Senkung. Fazit: Jetzt geht auch bei den Unternehmern die Angst um. Diese ist ansteckend. Der politisch erzwungene Spielraum für das Klima hat den Spielraum der Wirtschaft zerstört.

Sie waren auch durch den Klima-Hype hypnotisiert.WE.


Neu: 2019-10-26:

[13:15] ET: „Da ist richtig Feuer unterm Dach“: Südwestmetall-Chef besorgt wegen stark belasteter Industrie

[9:25] Focus: Schulden bei Wall-Street-Banken Trotz Milliardenvermögen nicht flüssig: Tesla-Chef überrascht mit Aussage vor Gericht

Wird Tesla jetzt abgebrochen?WE.
 

[9:15] ET: „Viele haben berechtigte Existenzängste“: Bosch baut krisenbedingt weiter Stellen ab

Die Angst um den Arbeitsplatz beginnt also zu wirken.WE.


Neu: 2019-10-25:

[17:15] Leserzuschrift-DE zu Sparsumme 17,5 Milliarden als einzusparende "Industrieleistung":

Rexroth: Kurzarbeit bei Rexroth in Lohr: Ab November 14 Prozent betroffen

Als dritter Bereich des Unternehmens hat nun auch die Rexroth-Tochter "Electric Drives and Controls" (früher Indramat) für einen Teil der Belegschaft Kurzarbeit angemeldet.

Continental: Krise auf dem Automarkt: Continental muss Milliarden abschreiben

Für das dritte Quartal muss das DAX-Unternehmen aus Hannover rund 2,5 Milliarden Euro an Wertminderungen verbuchen. Bedeutet, da muss nachgespart werden, damit die Banken nicht den Hahn zudrehen.

Audi: Audi schrumpft Autoproduktion in deutschen Werken

Nun gilt: sparen, sparen, sparen! Insgesamt sollen in den deutschen Audi-Werken rund 15 Milliarden Euro eingespart werden. Wie das ohne Arbeitsplatzabbau geschehen soll, bleibt allerdings ein Rätsel.

Die aktuelle Nachrichtenlage: Schlagzahl “Insolvenzen” und “notwendige Sparsummen” vervielfacht, Nachrichten sind wie Hiobsbotschafen! Das ist nicht nur ein Rezessiönchen, sondern eine saftige Rezession exakt in den Branchen, die im letzten Jahr von den “Alliierten Grünen” = CDU.CSU.SPD.GRÜNE.LINKE + FRAMINGMEDIEN + FFF + DUH angepöbelt wurden. Zeitgleich war die Hebeck-Hype und deren mediale Hochhypelei. Ein Ereignis war in Wahrheit eine Zeitenwende und ein gewaltiger Putsch gegen die deutsche Industrie: Die diesjährige IAA in Deutschland, bei der sich wegen Dämonstranten die Besucher in die Automobilhallen schleichen mussten. Ein Beweis für den ätzenden geistigen Zustand der Gesellschaft.

Klar gehört das zusammen: die grüne Verteufelung des Autos und das Schrumpfen der Autoindustrie.WE.
 

[14:50] ET: Drohen Deutschland kubanische Verhältnisse? Schlimmer geht immer!

[12:35] Focus: Schlüsselindustrie in der Krise Schon 50.000 Jobs sind weg: Erstmals wird die Autoindustrie zum Keim des Abschwungs

[12:30] Leserzuschrift-DE zu Schwächere Konjunktur belastet Konsumlaune der Verbraucher

Zitat: “Konjunkturflaute, Handelskonflikte und Brexit-Chaos dämpfen die Konsumlaune der Bundesbürger. Noch sind sie ausgabefreudig genug, um die Wirtschaft zu stützen. Doch die Verbraucher sorgen sich wieder stärker um den eigenen Arbeitsplatz.” Das war zu erwarten, dass irgendwann die Wolkenkuckuckspolitik der grün übergeschnappten Regierung auch die Stimmung im Lande belastet. Aber die Medien benutzen Ausreden und machen ausschließlich Trump, China und den Brexit dafür verantwortlich. Bei diesem Framing kommt die Regierung super gut weg und ist per se ganz unschuldig. Was aber nicht stimmt. Jeder mit Verstand macht sich doch Sorgen, wenn er über Stellenabbau bei BOSCH oder angedachte Produktionsverlagerungen bei VW in die Türkei liest.

Hier haben wir einen ganz wichtigen Indikator: die Angst um den Arbeitsplatz beginnt zu wirken.WE.

[16:20] Der Bondaffe:
Bei einer Aktiengesellschaft würde man von einer "Gewinnwarnung" sprechen. Warum nicht hier? Nennen wir es "Konjunkturwarnung", verbunden mit "Konsumlaunewarnung" etc. Und was heißt schwächere Konjunktur? Seit wann nennt man einen "Konjunktureinbruch" eine "schwache Konjunktur"? Das treibt die Leute in den Ruin. Zeit eine "Ruinwarnung" auszusprechen?

Ganz wichtig: die Rezession ist in den Köpfen der Masse angekommen.WE.
 

[12:30] Leserzuschrift-DE zu BDI-Boss: "Die Bundesregierung ist dabei, die deutsche Industrie zu ruinieren"

Auch die haben es schon gemerkt. Es wird Zeit , dass die Quatschbude in Berlin aufgelöst wird. Diese Deutschland Zerstörer müssen alle die Höchststrafe bekommen.

Einige von denen werden leider davonkommen, da sie permanente Exile bekommen.WE.
 

[9:45] Leserzuschrift-DE zu Aus für Solibro in Thalheim: 180 Beschäftigte sollen zum 1. November gekündigt werden

"Bereits 2018 war in der Solibro GmbH, die 2012 vom chinesischen Konzern Hanergy übernommen worden war, für ein dreiviertel Jahr Kurzarbeit angesagt." Die Chinesen haben da wohl nur die Technologie, das Know-How und die Software gebraucht und in diese investiert, die deutsche Fertigung braucht man jetzt nicht mehr, in China kann zum fünftel des Preises produziert werden. dort sind auch die Arbeiter und der Strom sicher billiger.

Massiver Kostendruck erzwingt solche Verlagerungen.WE.

[13:40] Der Pirat:
Nicht nur die Kosten spielen eine wichtige Rolle, sondern auch der bürokratische Terror, dem man sich nicht aussetzen möchte!
 

[8:00] ET: Massiver Stellenabbau bei Autozulieferer Bosch: weitere 1000 Arbeitsplätze bedroht


Neu: 2019-10-24:

[17:15] ET: Schwarzbuch der Massenentlassungen

Obwohl der Artikel sehr umfangreich ist, kann er auch nur das erfassen, was in die Medien kommt.WE.
 

[17:00] MB: Der Ökowahn als Ursache für den Absturz mehrerer Modelle der neuen Boeing 737 MAX

[12:40] Ramstein-Beobachter: Autozulieferer Borg Warner Turbo Systems:

Auch die Tochtergesellschaft der Borg Warner Inc., mit Sitz in Kirchheimbolanden, hat Stellenabbau angekündigt. Befristete Arbeitsverträge werden nicht verlängert und ältere Mitarbeiter der Stammbelegschaft sollen mit großzügigen Regelungen in den Ruhestand verabschiedet werden. Ob diese Maßnahmen ausreichen wird sich dann zeigen. Leider ist zu befürchten, dass dies nicht ausreichen wird.

Anscheinend hat man noch Geld für grosszügige Abfindungen.WE.
 

[9:45] FMW: Aktuell – Einkaufsmanagerindizes: „Talfahrt der deutschen Wirtschaft setzt sich im Oktober fort“

[9:35] Handelsblatt: Linde will nach der Fusion mit Praxair offenbar 800 Jobs in Deutschland streichen

[9:35] Leserzuschrift-DE zu AB Elektronik will dutzende Jobs in Werne streichen

Beim Wort Automobilzulieferer könnte man schon anfangen, zu zittern ... denn denen geht es jetzt gleich reihenweise an den Kragen. Sollte nie vergessen werden: Die Dieselstreicher in der Regierung und Scheinopposition (der berüchtigte CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE-Versagerkomplex) sind für diese nachfolgenden Streichkonzerte bei den Zulieferern primär verantwortlich.

Man lässt uns noch einige Zeit zusehen, wie die Idioten-Politiker die eigene Industrie zerstören.WE.

[13:50] Leserkommentar-AT: Sehr gut, wenn die Grünen und Linken ihre eigenen Jobs killen.

Dann sind auch sie unter den Gekündigten. Wenn immer mehr Firmen Jobs streichen, betrifft es automatisch andere Branchen und Unternehmen. Und bei den Jobs wird nicht selektiert wer welcher Ideologie angehört, weil oft nicht bekannt. Im Fußball nennt man das Eigentor. Ich finde es genial, und desto mehr Jobs gestrichen werden desto mehr trifft es auch die Grünen und Linken. Weniger Waren die konsumiert werden können, weniger Urlaub, weniger Geld für das tägliche Leben bedeutet weniger Umsatz für grünlinkskonforme Unternehmen. Umso schneller bricht alles zusammen.

Immer weniger Steuereinnahmen, ergibt auch Kündigungen im Staatsdienst, wie Asylbeamte, Lehrer, Sanitäter, Polizei... dann muss dort ebenfalls eingespart werden bzw. Aufstockungen oder Nachbesetzungen, Überstundenauszahlungen... fallen weg. Bis dorthin dürfen zusätzlich alle Beamte die doppelte Arbeit verrichten, da auch die Krawalle und Kriminalität, auf der Straße, in den Schulen und Behörden steigen wird oder viele aus der Kollegenschaft aufgrund von Attacken im Krankenstand sind. Kein Zeitausgleich wird mehr bewilligt, da zu viele aus der Kollegenschaft fehlen.

Dann bricht das Finanzsystem zusammen und wir haben eine Situation wie 1929 mit Bürgerkrieg. Viel Spaß und schön weiter immer Grün und Links denken, der Ball rollt schon auf euch zu.

Die Grünen und Linken sind derzeit kaum betroffen, da sie grossteils beim Staat arbeiten.WE.
 

[8:35] Leserzuschrift-DE zu Deutschland, ein Land, in dem wir gut und gerne leben?

Empfehlung: Must Read! Es ist die doppelte Liste des Versagens der Politik mit a) den Unternehmen, die Personal entlassen und b) mit den Zumutungen, die dafür sorgen, dass wir hier nach Meinung der Politiker hier sehr gut und sehr gerne leben.

In diesem Artikel von Ende September ist eine enorm lange Liste mit Entlassungen. Derzeit muss es viel schlimmer sein.WE.
 

[8:00] Leserzuschrift-DE zu Von der Rems-Strecke bis zu Stuttgart 21 Die deutsche Schienen-Schande

Merke: Überall, wo Demokratten ihre Finger ins Spiel bringen, geht es meist schon kurz darauf den Bach runter! Nur die Slogans sind immer perfekt: Die Bahn ist sexy oder wie war das? Die Bahn lässt eine Kopftuchfrau für die Bahn werben, die eine Kartoffel alt aussehen lässt, weil sie als Studierende so gebildet und die Kartoffel so dumm ist. Die Bahn ist eben zu einer Bunt-, Gesinnungs- und Politobahn verkommen. Sie ist buchstäblich wie vieles Andere auch unter die Räder der VZE (Völker zerstörenden Eliten) geraten.

Diejenigen, die die Deutsche Bahn aufkaufen werden, wollen sie wohl billig haben.WE.


Neu: 2019-10-23:

[17:00] ET: AEG und Grundig – Manche Marken sind Überlebenskünstler

[8:45] NTV: Baden-Württemberg betroffen: Bosch streicht 1600 Stellen nach Dieselkrise

[20:00] Leserkommentar-DE:
Schade für die Betroffenen, aber mich freut jeder verloren gehende Arbeitsplatz im Grünen BW. Wer diese Partei 2x an die Regierung gewählt hat, hat
eigentlich den Verlust sämtlicher Arbeitsplätze verdient. Ich hoffe das geht dort munter so weiter. Mein Mitleid mit diesem Bundesland hält sich ganz arg in Grenzen.

Die Grünlinge sollen jetzt spüren, was sie gewählt haben.WE.
 

[8:40] Leserzuschrift-DE zu China: E-Auto-Verkäufe brechen um ein Drittel ein

Daten betreffen China. Das zeigt, wo die Reise hin geht: “China ist der größte Elektroautomarkt der Welt - doch dort gingen die Verkaufszahlen nun um rund 33 Prozent zurück. Wasserstoffautos dürfte es bald ähnlich ergehen.” In der Krise können sich immer weniger Menschen, auch in China, die E-Hype oder die W-Hype leisten. Die Krise oder Rezession straft das E-Auto daher saftig ab ... das Start-up Nio, einst als Chinas Tesla gehandelt, im zweiten Quartal des Jahres 479 Millionen US-Dollar Verlust - ein Anstieg um mehr als 25 Prozent gegenüber dem vorigen Quartal. Na toll, da hat die sozialistische Regierung allein 2017 schlappe 3,1 Mrd. US-$ hinein gepumpt und trotzdem machen die Verluste.

[12:25] Man braucht sich nur auf der Landkarte ansehen, wie gross China ist. Dann versteht man es.WE.


Neu: 2019-10-22:

[19:50] Leserzuschrift-DE zu 6.000 Stellen werden gestrichen Mega-Stellenabbau bei BASF – jetzt schrumpft

BASF: Vorstand von 7 auf 6 verkleinert ... 6.000 Stellen weltweit werden gestrichen, Ludwigshafen: 3000 / BOSCH: Der Sparkurs bei Bosch schlägt auch auf das Personal in der Entwicklung durch. In den kommenden zwei Jahren sollen in Feuerbach und Schwieberdingen rund 1600 Arbeitsplätze abgebaut werden. Wir hatten es auf Hartgeld schon vermutet: jetzt beschleunigt sich auch dieser Abbruchsfaden des Systemwechsels. Es werden von Woche zu Woche mehr Stellenabbauten und Insolvenzen gemeldet, diese Woche waren schon ein paar Knaller dabei. Jetzt kommt bei vielen Firmen die Angst dazu, dass auch ihr Geschäft wegbrechen könnte. Die Vertrauensbasis bricht weg, mit verheerenden Folgen. Noch mehr Schrumpfung im Anmarsch. Das wird richtig dramatisch! Selbst bei mir: Außenstände verdreifacht, die Firmen halten Geld zurück!!! Das Kalkül dahinter: Damit andere zur Bank rennen und betteln müssen und nicht sie selbst.

Es haut jetzt alles zusammen. Aber die Aktienkurse dürfen vor dem Crash nicht sinken.WE.

[18:35] Bild: Schock-Zahlen Reifen-Gigant Continental hat plötzlich ein Milliarden-Loch

[13:35] Leserzuschrift-DE zu Lausitzer Revier: Wenn 3.000 Arbeitsplätze ersatzlos verloren gehen

Hier wird thematisiert, dass der Arbeiter von den Gewerkschaften und Handwerkskammern verraten wurde. Die Verräter sind nämlich linksgrünen Hypen nachgeeifert und wurden vom Klimawandel-Virus angesteckt.

[14:00] Diese Funktionäre leben wohl alle in ihrer eigenen Welt, die zur Politik-Blase gehört.WE.
 

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Große Supermarktkette vor dem Aus - Alle 277 Filialen sind betroffen

Nix hat geholfen ... auch nicht der Einsatz als Arbeiter und als Konsumenten von Millionen angeblich hochgebildeten Fachkräften. Die Kaufkraft der Kunden scheint mehr zu schwächeln, als man uns glauben gemacht hat. Auch im Bereich der Discounter haben sich wegen der Kühlanlagen die hohen Strompreise verheerend ausgewirkt!

[14:00] Es gibt einfach zu viele Supermärkte und Ketten. Jede Kette will wachsen.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Betriebsrat will um Heilbronner Knorr-Werk kämpfen

Heilbronn sei der Traditions- und Gründungsstandort von Knorr, so der Betriebsrat. Kampflos wolle man das Werk in Heilbronn nicht aufgeben, sagte der Heilbronner Betriebsratsvorsitzende Thilo Fischer.

So ist das eben, in der Krise, durch falsche Politik erzeugt, werden selbst die heiligsten Kühe auch noch geschlachtet, wenn man einfach erkennt, dass in Deutschland für Unternehmer ätzende und teure Rahmenbedingungen mit Tendenz steigend vorherrschen, dass die politisch erzwungenen Hypes steigende Kosten erzwingen, die es im Ausland in dieser Zwangsform und in diesem Umfang einfach nicht gibt.

[9:30] Bei Betriebsschliessungen kann man auch die Betriebsräte entlassen. Das fürchten diese Bonzen.WE.

[9:50] Leserkommentar-AT:

Ein wesentlicher Grund für Schliessung (bzw. Abwanderung) vieler Produktions-Firmen in Europa ist nicht nur der erhöhte Strompreis und die hohen Rohstoffkosten, sondern vor allem die fehlenden (willigen) Arbeitskräfte und Fachkräfte. In einer Gesellschaft, wo Kinder bereits im Kindergarten und dann in Schulen, anstatt etwas zu lernen, sich lieber mit kranken Ideologien beschäftigen, wo man in der Gesellschaft nur Anerkennung findet wenn man Linkslinkes studiert hat, wo uns von Eliten und Politikern Personen, die überwiegend aus Ländern mit einem durchschnittlichem IQ von nur 60(!) als Fachkräfte verkauft werden, wo bei Jobbewerbern meist nur ein hoher Verdienst mit möglichst viel Freizeit mehr zählt als Leistung zu erbringen, dort können die produzierenden Betriebe nur noch zusperren.

Nicht zuletzt sind auch die viel zu hohen Sozialleistungen an Nicht-Arbeitswillige sowie die zu hohen Personalkosten wegen der extremen Lohnnebenkosten mitschuld an dieser Entwicklung. Das Ergebnis linker übersozialer Politik in den letzten mindestens 30 Jahren.

[12:00] Der Bondaffe:

Siehe dazu auch: „Nicht 24/7 am Handy“ – Senioren ersetzen jugendliche Mitarbeiter in amerikanischen Fast-Food-Ketten
Ein wesentlicher Vorteil der Arbeitskraft von Senioren ist noch eine gewisse Unabhängigkeit vom Handy. Wer will schon handysüchtiges Personal, daß 24/7 ins Gerät starrt. Dieses Smartphone hat die Gesellschaft auf eine Art und Weise verändert, daß man das Fürchten auf eine ganz andere Weise lernt.

[12:50] Das ist sicher was dran: die Jungen starren auch auf der Stasse dauernd auf ihre Smartphones und achten nicht auf den Verkehr.WE.
 

[8:20] Leserzuschrift-DE zu Bremer IG-Metall: Krise des Stahlwerks hat neue Qualität

Der Personalchef von Arcelor Mittal in Bremen, Jens Loock, hatte EU und Bundesregierung zuvor vorgeworfen, die Stahlindustrie über Jahre vernachlässigt zu haben. Im Gespräch mit buten un binnen äußerte Loock die Befürchtung, die Kurzarbeit im Bremer Werk könne Konsequenzen für 19.000 Beschäftigte von Partnerfirmen haben.

Stahlwerke brauchen viel Steinkohle für den Verhüttungs- und Schmelzprozeß und nach Möglichkeit billigen Strom. Beides ist in Deutschland nicht zu haben bzw. steht auf der Ekelliste (Kohle ist angeblich klimaschädlich). Also hat man für die Stahlindustrie rein gar nichts gemacht, sondern lieber das Geld in die linke Zentralindustrie (Asylindustrie) gesteckt. Das Ausland freut sich über eine Bundesregierung, die hier utopische Klimaneutral-Standards einführen möchte ... sagt auch die Gewerkschaft ... “Der importierte Stahl ist günstiger, weil er ohne Rücksicht auf die Umwelt und das Klima produziert wird.” Fazit: Mit Klimaneutral-Merkel ist für Deutschland der Untergang garantiert.

[9:30] Schön langsam bekommen sie Angst. Die Angst steht ihnen gut.WE.


Neu: 2019-10-21:

[18:00] Der Bondaffe: Die wirtschaftliche Depression muß in die Köpfe rein:

Ganz wichtig ist es, daß die wirtschaftliche Depression in den Köpfen der Menschen ankommt und die Schlagzeilen der Mainstreammedien arbeiten derzeit fleißig daran. Es muß sozusagen ein "Bewußtseinsfeld" in der Bevölkerung aufgebaut werden, damit diese für bestimmte Steuerungsmechanismen von außen "anfällig" ist. Vor allem die Aktienkurse spiegeln das nicht wider, für das aktuelle wirtschaftliche Geschehen ist ein Teil davon vom Kurs her viel zu hoch angesetzt bzw.
wird zu hoch gehandelt.

Auch an diesen Aktienmärkten gibt es ein "Bewußtseinsfeld", dem man bei einem Crash wieder einmal den Namen "Herdentrieb" geben wird. Das alles ist nichts Neues. Falls es kracht, wird es eben wie beim DAX von Höchstnotierungen abwärts gehen. Falls die Zinsen jetzt für eine Zeitlang steigen sollten, werden die Experten sagen, daß die Zinssteigerungen den Aktienmärkten Kapital entzogen haben.

Dann entsteht ein neues Bewußtseinsfeld mit den Themen "Rentenzahlungen"
bei Lebensversicherungen oder privaten Vorsorgeversicherungen. Denn die Zinsen steigen moderat aber die Bondkurse fallen schneller. Alles was an Festverzinslichen-Kursen dranhängt wird ein Thema werden. Das puscht dann z.B das Thema "Altersarmut" ungeheuer. Gold und Silber werden dann "plötzlich" die einzige Alternative sein.

Das die Aktien- und Bondkurse fallen ist die eine Sache, welche umwälzenden, zum Bevölkerungsaufstand fähigen "Themen" diese schaffen ist eine andere. Das all dies von ganz anderen gesteuert wird ist offensichtlich. Allerdings ist dies in "informationstechnisch" modernen Zeiten nicht zu verheimlichen. Es gibt zu viele Aufklärer, die diese Mechanismen verstehen und diese Informationen über das Netz weitergeben.
Das, also das Internet als Informationsmedium für alle, ist völlig neu und wird völlig neu Arten von kriegerischen Auseinandersetzungen schaffen, falls der Strom nicht ausfällt.

So kann man nur abwarten und vorbereitet sein bzw. Vorbereitungen treffen. Was folgt ist, wie schön öfters beschrieben, der größte Raubzug in der Menschheitsgeschichte. Aber das ist den wenigsten bewußt.

Nur die Rezession soll in die Köpfe rein. Die Depression nach dem Crash soll uns wie ein Keulenschlag treffen.WE.
 

[13:55] Leserzuschrift-DE zu 130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette könnte vor dem Aus stehen

Eine bekannte deutsche Möbelkette steht offenbar vor dem Aus. Es betrifft 130 Filialen in ganz Deutschland. Wie die Zukunft für Roller aussieht, ist momentan unklar.

Wenn Wohnungsausrüster kriseln und wenn nicht mal die Billigvariante von Roller mehr gekauft wird, dann ist das ein Zeichen für die Verarmung des Mittelstandes. Die “alten” lädierten Möbel müssen noch länger halten, für neue Möbel keine Kohle (mehr) da. So weit ist Deutschland heruntergekommen.

[14:00] Das war vermutlich ein Notverkauf dieser Kette. Kommt immer wieder vor.WE.
 

[13:05] Leserzuschrift-DE zu BMW-Chef: „Für manche Hersteller kann es existenzbedrohend werden“

So ist das im Sozialismus mit Planwirtschaft. Wer will denn 15000 € mehr für ein E-Auto ausgeben mit dem man nicht fahren kann und was lebensbedrohlich wegen abfackeln des Akkus ist. Die Autos sind heute schon überteuert und die Menschen haben kein Geld mehr. Außerdem fehlenden Atomkraftwerke für den nötigen Strom. Hoffentlich kommt bald der Kaiser!

[13:45] Leserkommentar-DE:

Da war doch in der ADAC Monatszeitschrift vor ca. 2 Monaten ein toller Leserbrief eines grünen Systemschafs, das zwar immer noch stolz ist, eines zu sein, aber jetzt 17.000 täglich zu rettende Todeseuros für eine neue Batterie seines Smarts zahlen muß, die er nicht hatte und außerdem war die auch nicht sofort lieferbar. Oder frei nach Einstein: wenn man mit Lichtgeschwindigkeit um einen Baum rennt, ist es evtl. möglich, sich selbst zu fi****. Sicher ist es aber, wenn man grün wählt.

[14:00] Wer grün sein will, muss eben büssen.WE.
 

[12:25] Finanzen.net: Tesla-Fahrer vor teurer Reparatur? Chips geben den Geist auf

[12:45] Nicht nur die Flash-Speicher sind minderwertig. Die schreiben sogar die Protokolle in den Programmspeicher, idiotisch.WE.
 

[8:30] 40 Prozent weniger Aufträge dieses Jahr: Maschinenbauer Rattunde baut Stellen ab

[13:50] Der Silberfuchs:

Am besten gleich einen Termin beim Namensvetter buchen. Der ist Insolvenzverwalter (und vielleicht ist er ja nicht nur Namensvetter sondern verwandt, dann bleibt doch noch etwas von der Firma in der Familie hängen...).
 

[8:25] FMW: Erzeugerpreise in der Deflation! Es wird düster für die Verbraucherpreise


Neu: 2019-10-20:

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Konjunkturflaute Festo reduziert die wöchentliche Arbeitszeit

So verstärkt sich die Konjunkturflaute: A schließt Werk, B kündigt Teil der Belegschaft wegen A, C reduziert Arbeitszeit wegen B, der Kurzarbeiter D wegen C geht weniger oft zum Einkaufen, die Bäckerei E macht Konkurs, weil Stammkunden von A bis D wegfallen. Der Finanzminister F schwafelt immer noch nur von vorübergehender Delle im Konsum, bringt das Wort Rezession wegen parteinaher Ladehemmung aber nicht rausgerülpst. Esslingen wird nun den Gürtel mit enger schnallen müssen, dank sinkender Gewerbesteuer-Einnahmen. Die Kaufkraft der Festo-Mitarbeiter sinkt.

Überall geht es jetzt abwärts.WE.
 

[8:50] Geolitico: Ökonomischer Rückfall in die 1970er Jahre


Neu: 2019-10-19:

[15:30] Leserzuschrift: Zertifizierungs-Wahn:

Ein Familienbetrieb im Maschinenbau mit 25 Mitarbeitern, muss jeden Monat mindestens 70k € Umsatz machen, um Löhne und Sozialversicherungsbeiträge zu bezahlen. Da diese Firma sehr gut aufgestellt ist, alle Maschinen bezahlt, keine Schulden. Firmengebäude gehört der Mutter, läuft der Laden noch.

ISO Quatsch, Auflagen etc pp kosten nur Geld und bringen NULL, ohne Zertifizierung aber keine Aufträge mehr......
Es ist die absolute Perversion, dass UNPRODUKTIVE SCHREIBTISCHHENGSTE, die Maßnahmen bestimmen, ohne zu wissen, wie eine Firma kalkulieren muss um zu überleben...
Hoffentlich hört dieser Mist bald auf.. Heil dem Kaiser.

Das kenne ich selbst noch aus Angestelltenzeiten. Bei manchen Kunden kommt man ohne bestimmte Zertifizierungen nicht rein. Das wird auch aufhören.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE: Kann den Zusender nur bestätigen:

Arbeite in der Qulitätssicherung einer Autozulieferfirma- Zertifizierung 2Tage 2Personen 7500€ alles wird akzeptiert Messberichte und Prüfungen des Kunstoffmaterials für die Innenausstattungen der Autos wird alles gelinkt.

Die Berichte sind schon erstellt wenn die Teile noch gar nicht gefertigt sind Bei den Autokonzernkunden wird das akzeptiert weil dort lauter Leute mit 12 Semestern arbeiten und nur die Papiere kennen aber von der Praxis Null Ahnung haben.

Der Papierkram muss ordentlich aussehen. Das ist auch bei den ISO-9000 Auditoren wichtig. Bei meinem letzten Arbeitgeber gab es ein "Zertifizierungs-Kaninchen", einen sehr ordentlichen Abteilungsleiter. Der Bereichsleiter hat die Auditoren zu ihm geführt. Das Mittagessen für die Auditoren musste auch sehr gut sein. Ich habe das Weite gesucht, damit ich nicht wegen eines fehlgeschlagenen Audits die Boni meiner Manager-Kollegen reduzieren wollte.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE:
Bei uns ist alles zertifiziert und alles mit der ISO Norm. Schaut euch mal die letzten Rückruf Aktionen an, Wilke. Milch, Fisch, Biosalami, Jogurt, Gammelfleisch, der Pferdefleischskandal, dann sind Glasscherben, Plaste teile und was auch immer in den Lebensmitteln. Und das ist nur ein Bruchteil der da aufgedeckt und bekannt wird.
Da fragt man sich echt was der Zertifizierung-Wahn und ISO Quatsch soll, das bringt gar nichts. Da wurde, etwas geschaffen, wo Massen an Geld verdient werden und komplett sinnlos ist.

Es befriedigt die Papiertiger.WE.

[20:00] Der Bondaffe:
Bei diesen "Zertifikaten" ist es wie mit wertlosen Bonds oder Aktien. Da kann man Räume oder Zimmer damit tapezieren. Schön bunt, abwechslungsreich, aber ohne Wert.

Die Papiertiger glauben aber daran.WE.
 

[15:20] Leserzuschrift-DE zu Droht Kollaps des Güterverkehrs? Speditionen suchen Tausende Trucker

Droht Kollaps des Güterverkehrs? ... ein provokanter Übertitel. Einschätzung: Die Schüler Deutschlands entscheiden sich wegen der veränderten Lehrinhalte zunehmend für soziale + humanitäre Berufe (Flüchtlinge schleusen?) oder für Rebellion-Karrieren, Trucker zu werden, das ist bei denen dann ganz unten auf der Optionsliste. Heute gilt: SUV und Auto schlecht, LKW ganz schlecht, besonders klimaschädlich, Luftverpestung geht gar nicht. Deutschland hat wohl alle Systeme kaputtgefahren. Auch hier sieht man unfassbare Versäumnisse: Eklatanter Mangel an Truckerfahrern, gerade weil Unternehmen “fahrende” Lager haben und immer mehr Online bestellt wird, verbunden mit mehr Einzelfahrten. Ein Staat kann hier auch rechtzeitig mit der Ausbildung gegensteuern, was er aber absichtlich nicht tut, sondern lieber alles an die Wand fährt. Allerdings wird jetzt die Rezession auch dieses Problem auf ihre Weise “lösen”. Die Zahl der Trucker wird dann wieder reichen.

Ja, die Rezession wird das Problem lösen. Ich war vor einigen Tagen wieder auf der Westautobahn bei Wien unterwegs. Den "Truck-Wall" gibt es immer noch, aber er ist schon viel lockerer als noch vor einigen Monaten.WE.

[17:10] Ramstein-Beobachter: Diese Entwicklung wundert nicht wirklich,

da sie absehbar war. Der Erwerb eines LKW-Führerscheines kostet 2.500 bis 3.000 Euro, die kaum einer der in Frage kommenden auf der Seite liegen hat. Selbst wenn der Führerschein durch den Arbeitgeber bezahlt wird, lohnen sich die Strapazen nicht, da der Verdienst viel zu gering ist. Früher waren immer zwei Fahrer auf dem Bock und da war es schon ein Knochenjob.

Die Fahrer, welche bald in Rente gehen sind die, die ihren Führerschein überwiegend als Wehrdienstleistende erworben hatten. Dieser Nachwuchs ist mit Abschaffung der Wehrpflicht weggebrochen. Weiterhin ist es mathematisch nachvollziehbar, dass es in einem Land, in welches seit Jahren immer massiver zugewandert sind, eben mehr Fahrer für den Güterverkehr benötigt. Ohne die Fahrer aus den osteuropäischen Staaten wäre der Laden schon längst zusammengebrochen.

Neuerdings ist sogar eine Berufskraftfahrer-Ausbildung notwendig.WE.
 

[14:10] 580 Arbeitsplätze bei Maschinenbauer in Gefahr: Bielomatik meldet Insolvenz an

[9:35] Leserzuschrift-DE zu "Mondays for Jobs“-Aktion gegen Entlassungen bei Schuler Pressen

Die weltweite Rezession ist erst im Anmarsch. Fachkräfte auf Arbeitssuche werden wir schon bald im Überfluss haben. Merkel hat es geschafft: Aus dem Fachkräftemangel wurde ein Mangel an gesunden Unternehmen.

[11:00] Seit gestern sind eine Menge ähnlicher Artikel gekommen. Wir haben gar nicht den Platz, alles zu bringen.WE.


Neu: 2019-10-18:

[19:00] ET: Lufthansa lenkt ein – Streik bei SunExpress, Cityline, Eurowings und Germanwings

[13:45] NTV: Probleme dürften weiter wachsen: Renault-Warnung schockt Autobranche

[9:05] Leserzuschrift-DE zu Globales Luftfrachtgeschäft in stärkstem Abschwung seit Finanzkrise

Es lässt sich konstatieren, dass die Entwicklung des internationalen Luftfrachtgeschäfts von jeher als Gradmesser für den Gesundheitszustand der globalen Wirtschaft fungiert hat. Daran hat sich nichts geändert. Dass der Transportriese FedEx zuletzt eine satte Warnung samt unsicherem Ausblick abgegeben hatte, stieß unter vielen Analysten böse auf...

Altmaiers Prognosen sind für die Tonne, wir haben eben nicht nur nur eine Rezession, sondern einen umfangreichen Vorcrash. Natürlich will man das regierungsseitig nicht zugeben, weil dann wäre ja die aktuelle Politik von Grund auf falsch und als schädlich erkannt. Man denkt immer noch, man könnte eine Fakestrom – Klimaneutral – E-Auto – Veggie – Planwirtschaft ohne Kohle, ohne Verbrennungsmotor, ohne Fleisch und Atomkraftwerke betreiben und das in einem Umfeld globaler Konkurrenz plus globalem Abschwung. Das ist, mit Verlaub, eklatanter Größenwahn! Der globale Abschwung wird Deutschland nun besonders massiv treffen, weil die Vorarbeit durch die Merkel-Regierung “großartiges” bewirkt hat. Unsere Unternehmen gehen jetzt schon entlang der Gängelkette der Banken. Der globale Abschwung hat aber gerade erst begonnen!

[11:45] Das hier sagt, wir sind in einer weltweiten Rezession.

PS: vielleicht sollte man auf andere Transportmittel setzen. Ich habe heute ein Lastenfahrrad in den Farben und mit dem Logo von UPS gesehen. Die Truhe war voll mit Paketen. Grüne Strampler gibt es wohl genug.WE.

[12:45] Leserkommentar-AT:

Ich bin so was von gespannt, welche Spezial-Lastenfahrräder dann die Autobusse ersetzen werden. Dafür wird es ein paar Reihen fleißige Strampler geben müssen, dazu einen, der mit der Trommel den Takt angibt und einen, der die Peitsche knallen lässt. Die haben das so gewollt.

[14:00] Ist vermutlich eine Lösung für die Nach-Crash-Zeit, wenn es keine Treibstoffe zu kaufen gibt.WE.
 

[9:00] WA: Bei AB Elektronik in Werne sollen bis zu 120 der 360 Arbeitsplätze wegfallen

[8:15] Achgut: Weltrettungs-Labels: Grünwaschen und Geld drucken


Neu: 2019-10-17:

[17:00] Leserzuschrift-DE zu Autozulieferer Brose streicht 2.000 Stellen in Deutschland

Der Automobilzulieferer Brose baut bis 2022 rund 2.000 Stellen in Deutschland ab. Das hat das Unternehmen heute bekannt gegeben. Betroffen vom Stellenabbau sollen vor allem die fränkischen Standorte sein. Kommunalpolitiker sind besorgt.

Da besorgt sich wieder mal die Ursache über die Wirkung. Kaum ein Kommunalpolitiker setzte sich für seine Unternehmen ein und gab Kontra bei Dieselhetze, FFF, Greta und Klimawahn. Niemand warnte vorm Grünen-Hype. Das waren 5 Winke mit Zaunpfählen. Deutschland ist bald schon ein ungemütliches Land, in dem nur noch Wenige gut und gerne leben. Merkel sei Dank.

Die Politiker erkennen solche Zusammenhänge nicht.WE.
 

[16:00] FMW: „Das Wachstum macht eine kleine Pause“ – Ärmel hochkrempeln fürs BIP

[9:30] Der Mitdenker zu Jobwunder Deutschland

Es werden 2.857 Arbeitsplätze am Tag ! vernichtet, das ist eine mecklenburgische Kleinstadt, die in Agonie versinkt. Na also, in rd. 29 Jahren arbeitet

Es werden viel mehr Arbeitsplätze vernichtet, denn auch dieser Artikel kann nur das erfassen, was in die Medien kommt.WE.
 

[8:45] Leserzuschrift-DE zu Arcelor-Mittal Kurzarbeit im Bremer Stahlwerk angekündigt

Jetzt kommt heraus, dass wir eine saftige Rezession haben, der Rückgang der Stahlproduktion um vermutlich jetzt 10 % (350.000 Tonnen weniger?) ist ein deutliches ALARMZEICHEN. Was glaubt ihr wohl, das jetzt bei den Banken los ist, wenn Massen von Firmenkrediten jetzt schon und täglich besorgniserregend noch mehr failen? Prognose: Das geht nicht mehr lange gut, geschätzt Mitte 2020 wäre ohne andere schwarze Schwäne Ende Gelände. Fast könnte man meinen, die Bundesregierung freut sich über den Wegfall vieler industrieller Stromverbraucher ... um bequem die Klimawende (weniger CO2) und das Elektroauto (eingesparter Strom in der Industrie wird in Stromzapfstellen für E-Mobile umgelenkt) zu forcieren.

Das Ende kommt viel früher.WE.
 

[8:25] Massiv weniger Aufträge: Allgaier Werke Stellenabbau Uhingen: Allgaier Group streicht viele Jobs


Neu: 2019-10-16:

[13:40] ET: Streik bei GM kostet Hunderte Millionen – Konzern-Chefin Barra schaltet sich in Tarifverhandlungen ein

[9:10] Leserzuschrift-DE zu Stellenabbau bei Schaeffler: Betriebsräte in Höchstadt und Herzogenaurach protestieren

1300 Stellen will Schaeffler deutschlandweit abbauen. Betroffen ist nicht nur die Automotive-, sondern auch die Industriesparte. Im Höchstadter Werk ist die Unsicherheit deshalb groß. Am Dienstag hat der Betriebsrat Flugblätter verteilt.

Das ist jetzt Merkel-Rezession Stufe 2 ... Stufe 1 = Kurzarbeit, Stufe 2 = Ekelprogramm zum "freiwilligen" Verlassen des Unternehmens. Kurz vor Stufe 3 = betriebsbedingte Kündigungen. Von Stufe 1 nach Stufe 2 waren es hier nur 6 Monate! Stufe 3 wird sicher gerade vorbereitet, natürlich Undercover.

[10:10] Diese Betriebsräte haben beim Klima- und E-Auto-Wahn auch mitgemacht. Jetzt bekommen sie wohl Angst.WE.

[12:35] Leserkommentar:

Nicht nur die Betriebsräte werden nervös.... hier in meiner Gegend sind 2 industrielle Großbetriebe. 1. Kunststoffrohprodukte für Verpackungen und eine Glashütte. Beide bis vor paar Monaten total ausgelastet. Der Kunststoffbetrieb hatte jetzt 6 Tage die Produktion gestoppt wegen der Auftragslage und macht das in allen europäischen Werken! Die Glashütte brummt gut aber es kommen Sorgen auf für die Zukunft wegen der Energiekosten in Deutschland...

Ich liebe es dann als Selbstständiger den Arbeitern die am Stammtisch usw. jammern immer wieder klar zu machen dass "Ihre" Gewerkschaft doch bei allen Demos vorne dabei ist und sie das finanzieren.... dann wird die Diskussion meist heftig weil sich das keiner eingestehen will... auch dass sie nur wegen der eigenen kleinen Bonbons in der Gewerkschaft sind denn hier im Westerwald sind die Meisten eher konservativ. Für den Rest vom Abend rede ich sie dann nur noch mit Genosse XY an.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Die Betriebe die hier in den letzten 10-11 Jahren überlebt haben (ca. 30-40% sind weg) kommen nur noch klar, weil sie die Leute zu absoluten Hungerlöhnen und unter katastrophalen Bedingungen Arbeiten lassen. Das Thema Kurzarbeit ist in unserer Region zudem schon seit Jahren in regelmäßigen Zyklen ein verbreitetes Thema. Für viele dieser Lohnsklaven dürfte sich der badige Eintritt in Hartz4 wie ein Wellnessurlaub anfühlen. Die Frage ist nur: Wie lange halten diese (A-)Sozialsysteme noch?

[14:00] Hungerlöhne gibt es, weil der Staat so viel vom Lohn wegfrisst.WE.


Neu: 2019-10-15:

[13:45] Leserzuschrift-DE zu Wegen Erdogans Syrien-Offensive: VW legt Pläne für Werk in der Türkei auf Eis

Allein der Gedanke in die Türkei zu gehen, müsste strafbar sein.

[14:00] Hier sieht man, wie schnell die Konzerne ihre Pläne wieder umstossen können.WE.
 

[12:15] FMW: Deutsche Industrie: Rezession und Rekordhöchststand gleichzeitig


Neu: 2019-10-14:

[20:25] DZiG: Die Energiewende vertreibt Industrie aus Deutschland

[19:50] Endgültig vorbei: Aus für Kettler: Kettcar-Hersteller stellt Fertigung ein

[16:20] Leserzuschrift-DE zu 420 Mitarbeiter betroffen: Voith schließt Werk in Sonthofen

Der Technologiekonzern Voith baut um - das Werk in Sonthofen soll bis Ende 2020 geschlossen werden. Nicht alle der 420 Mitarbeiter sollen ihren Job verlieren.

30 von 450 Malocher können vermutlich umziehen in andere Werke und bleiben "erhalten". 2 Standorte aber sind für immer weg, wie auch 420 Mitarbeiter. Sonthofens Bürgermeister kann sich auf sinkende Einnahmen gefasst machen. Die Bäcker und Imbisse rund um das Werk wird der Schlag treffen.

[18:45] Die ziehen nicht um, da sie an ihren bisherigen Standorten ihre Kredithäuser haben.WE.
 

[15:00] ET: Thomas-Cook-Pleite: EU-Kommission genehmigt Rettungsbeihilfe für Condor

[10:30] FMW: Brexit-Sonderinfo: So dramatisch ist der Außenhandel mit Großbritannien bereits eingebrochen

[7:50] Leserzuschrift-DE zu Handelskrieg, Brexit, SUV-Hass "VW wird es am härtesten treffen"

Das stellt sich die Frage, wieso die Politik angesichts der schlechten Rahmenbedingungen bei den Handelskriegen und wegen dem Brexit dann noch zusätzlich auf die Automobilindustrie draufhaut mit den Forderungen zur überstürzten Elektromobilität und dann noch zulässt, dass Umweltverbände und zu niedrige Grenzwerte von Schadstoffen die DEUTSCHE Autoindustrie mit Milliardenstrafzahlungen beaufschlagen, den Klimawahn fördert und nichts dagegen tut, dass Greta, FFF und Extinction Rebellion mit ihrer Autoscham ihre Sargnägel in die deutsche Autoindustrie reinklopfen. Dann hat man noch den Hass auf Dieselfahrzeuge gefördert und nach einem tödlichen EINZELFALL mit einem SUV eine Hetzjagd auf SUV nicht verhindert. Die eigene Regierung ist also der Autoindustrie AUSGERECHNET (absichtlich?) in einer konjunkturellen und absatzkritischen Phase gleich mindestens 6-fach zusätzlich in den Rücken gefallen. Das ist so unerhört, da gehört ein Untersuchungsausschuss her. Der in Deutschland viel zu hohe Strompreis ist dann noch die große Krönung der Sargnägel und die Bürokratie sorgt dafür, dass die Autoindustrie recht gerne ins Ausland auswandert, um dem linksgrünen autohassenden planwirtschaftlichen Zonnober zu entgehen. 70 % sind schon weg!

Es ist alles manipuliert und erpresst.WE.


Neu: 2019-10-13:

[18:30] Krone: Gegen Werbeverweigerer Post-Pickerl-Aktion sorgt in Wien für Unmut

Viel Ärger verursachen derzeit gelbe Notizzettel auf zahlreichen Briefkästen in zwei Wiener Bezirken. Da der weit verbreitete „Keine Werbung“-Aufkleber ein Dorn im Auge zu sein scheint, möchte das Unternehmen nun auf die Vorzüge von Reklame hinweisen. Dass es eigentlich um Geld geht, ist dabei kein großes Geheimnis.

Die Post möchte den links-grünen vegan-verschwulten Marketing-Affen der Handelsketten mehr Geld raus reissen. Plötzlich spielt das "Waldsterben" keine Rolle mehr, denn diese Marketing-Affen lassen die Wälder abholzen. Um ihre Kredite weiter zahlen zu können.WE.
 

[10:30] Leserzuschrift-DE zu Mit Benteler und Bosch kündigen weitere Zulieferer Personalabbau an Die Autokrise zieht Kreise

Für mich sind die Blockparteien die Hauptschuldigen mit ihrem klaren Bekenntnis zur E-Mobilität und mit der extremen Herabwürdigung (Dieselverbote, Auto-Scham) des Verbrennungsmotors. Schade, dass die MSM auch hier wieder die Schuld in der “Technik” herausstellen und nicht in den politischen Agenten der Hochfinanz. So werden im Artikel der Umstieg auf Elektromobilität als 1. Begründung geliefert und dann noch die Auswirkungen der Handelskonflikte vor allem im Wachstumsmarkt China als 2. Grund angehängt.

Das ist Verfälschung der Realität und Beschützung der versagenden Regierung! Das Versagen der 4. Macht im Staat, denn die Blockparteien tragen die Haupt- und Mitverantwortung für die horrenden Strafzahlungen der Industrie an externe Nutznießer / Parasiten wegen Umweltauflagen der EU. Wer klärt endlich die Führungskräfte und die Arbeiter der Industrie darüber auf? Dass die Sabotage durch die eigene Regierung vollführt wurde. Die AfD sollte da aktiv werden und über die Schuld der Parteien aufklären und dazu entsprechende Zitate sammeln, aus denen dies klar hervorgeht. Diese Krise ist nicht vom Himmel gefallen, sie wurde aktiv gemacht. Als Frau Merkle von den selbstfahrenden Autos schwärmte, hatte ich die jetzige Krise schon als gesichert betrachtet.

Die haben alle keine Ahnung von den Fallen, in die sie getrieben werden.WE.
 

[9:30] Focus: Kranker Mann Europas Deutschland ist der größte Rezessionskandidat der Euroländer


Neu: 2019-10-12:

[20:20] ET: Im Winter kann nach 30 Kilometern Schluss sein: E-Autos vs. Verbrenner – Analyse der Kosten und Konsequenzen

Erfriert dann ihr grünen Hornochsen. Das erspart uns eure Hinrichtung.WE.
 

[15:20] Silberfan zu Deutschland seit April in Rezession

Aber die Börsen signalisieren dass es boomt und die Medien empfehlen dank Minuszins Aktien zu kaufen, und plötzlich macht es boom und alles ist weg!

Ewig wird man die Börsen nicht oben halten können. Genau dieser Eindruck soll erweckt werden.WE.
 

[13:00] Anderwelt: E-Roller & Co. werden vom Staat subventioniert – der kleine Gewerbetreibende muss für jeden Quadratmeter bezahlen

Diese E-Roller sind eigentlich Dekadenz auf zwei Rädern.
 

[10:30] WDR: Gläubigerausschuss beschließt Aus für Kettler

[12:50] Der Schachspieler:

In Zukunft werden wieder Panzer und Kanonen gebaut und keine Fahrräder, Tritt-Roller, Frauenschuhe und sonstiger Modekram. Das braucht niemand.

[15:00] Der Investor, der im Dezember eingestiegen ist, hat wohl keine richtige Due Diligence gemacht.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Sorge in Herzogenaurach: Streicht Adidas rund 600 Stellen?

Vor allem die Erträge sollen seinen Zielvorgaben hinterherhinken, die Kosten überproportional wachsen. Rund 600 Stellen wolle der Konzern am Standort Herzogenaurach abbauen und diese teilweise nach New Delhi in Indien oder Bogota in Kolumbien verlagern, wie ein Insider berichtete.

Dazu passen folgende Meldungen: Magna will Werk in Parchim schließen, Ab sofort Kurzarbeit bei Koyo in Halle.
Das sind nur 3 Beispiele von vielen zitierbaren. Magna und Adidas nutzen die verschärfte Situation in Deutschland zur Flucht ins Ausland, die haben schon Auslands-Dependancen, die sie nur auszubauen brauchen und dann mit billigen Fachkräften betreiben können. Wozu sich in Deutschland mit irrer Bürokratie und hohen Kosten für alles herumschlagen und von Linken und Grünen quälen lassen? Irgendwie verständlich, auch wenn einem Patrioten dabei das Herz blutet.

Deindustrialisierung durch Verlagerung nennt man das. Tragisch: Die Auslands-Fertigungsstätten haben noch vergleichsweise viel finanzielle Luft, sind wegen weniger Bürokratie und Vorschriften eben effizienter und mit weniger Nebenkosten beaufschlagt. Viel weniger Zwänge, niedrigere Bau- und Ausrüstungskosten, halbe Löhne. Wir können uns unser hohes Ross in dieser Krise nicht mehr leisten. Jetzt flüchtet jeder Fluchtfähige.

[10:15] So kann man eben auch Kosten sparen. Das ist derzeit wichtig.WE.
 

[9:50] Leserzuschrift-DE zu Folge der Konjunkturdelle: Mehr als 30.000 Flüchtlinge haben ihren Job verloren

Wie FOCUS unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet, verloren im September 31.562 „Personen mit Fluchtkontext“ ihren Job. Das waren knapp 6000 oder 23 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Damit dürfte die Fachkräfte-These nun endgültig widerlegt sein ... in der Krise werden die vielen Flüchtlinge, die aus Gutmütigkeit, aus PR-Überlegungen und wegen dem höheren Rang im Gutmenschentum und wegen der erzielbaren Pluspunkte bei den Medien bei gefälligem Fördern von Migranten, aber ganz flott wieder an die Luft gesetzt. Jetzt ist das gute bunte Image sehr unwichtig geworden, es geht jetzt um das Überleben der Firmen!!! Und dann stört eben alles, was nicht viel Leistung bringt.

Eigentlich haben wir jetzt eine perfekte Tragikomödie beieinander: Man holte die Migranten, um Fachkraftstellen zu besetzen, aber die sind durch Schrumpfung, Rezession, Rationalisierung sowie Flucht der Firmen ins Ausland in Massen weggefallen. Hätte man eigentlich ahnen können: Alle flüchten jetzt, die können: Die Flüchtlinge ins Sozialsystem, die Unternehmen ins Ausland. So macht man ein Land kaputt: Wenn man zu hohe Steuern erhebt und den Strompreis verdoppelt und mit dem fies eingenommenen Geld dann nicht die Wirtschaft fördert, sondern Antifanten, nie fertig werdende Projekte, die EU, den Kampf gegen Rechts, grüne Fürze und die Migration von Analphabeten in Millionenstärke.

[10:15] Hier sieht man, wen man nicht brauchen kann.WE.
 

[9:10] Aviator zu Hofer schließt Großlager: Fast 300 Betroffene

Die Supermarktkette Hofer schließt ihr Großlager in Loosdorf (Bezirk Melk). Das Unternehmen bestätigte mittlerweile einen Bericht der „NÖN“. Der Standort war erst vor Kurzem ausgebaut worden. 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

Da sieht man wie hektisch die Konzerne zurzeit ihre Pläne über den Haufen werfen: Wenn vor ein paar Tagen/Wochen noch Leute gesucht wurden, Grundstücke für etwaige Erweiterung zugekauft wurden, und jetzt so ein Riesenlager einfach zugedreht wird! Ich glaub der Abschwung beschleunigt sich gerade dramatisch.

[10:15] In diesen Konzernen geht es um 2 Dinge: normalerweise Karriere machen. Jetzt den eigenen Job retten.WE.

[15:35] Leserkommentar-AT:
Was noch schlimmer ist, als dass 300 Mitarbeiter gekündigt werden, es schließt in dieser Gegend ein LEBENSMITTEL-GROSSLAGER. Heißt, es gibt keine Reserve auf die das Bundesheer kurzfristig zurückgreifen könnte falls es zu Blackout oder Bürgerkrieg kommt.

In diesen Aldi/Hofer-Lagern ist nicht viel drinnen, weil diese Kette den schnellsten Warenumschlag von allen Supermarktketten hat.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE:
Glaubt ihr wirklich, dass die vielen Rückrufaktionen, in letzter Zeit, jetzt bei uns die Milch, wirklich verseucht waren ??? Oder werden die schon gebunkert, damit es nicht auffällt und die Läden nicht halb leer sind ??? Fleisch, Wurst, Milch, Käse und ich weiß nicht was noch alles. Das war mir die letzte Zeit zu viel des Guten.

Auch das wäre möglich.WE.


Neu: 2019-10-11:

[19:00] Leserzuschrift-DE zu Unitymedia: Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Schlappe 33 %, nicht schlecht. Überall sehen wir jetzt massive Schrumpfkuren. Zynisch: Ist jetzt ganz easy, denn die Gegrünschaften, früher Gewerkschaften genannt, sind ja bei Greta und demonstrieren lieber für Klima, FFF und andere nette grüne Sachen. Will sagen, auch die Gewerkschaften tun nix gegen den Stellenabbau und haben sich längst zum Antifa-Kollaborateur entwickelt und sich Massen von giftgrünen Klimawesten gegen Rechts und Leugner angezogen. Industrie und Produktion sind längst zum lästigen Klimakiller erklärt worden und weshalb soll man sich dann noch für diese und deren Sklaven einsetzen? Man hat bei den Begrüntschaften die Seiten schon gewechselt, vom Arbeiter zu den grünen Hypen, zu den Segnungen der Migration und sonnt sich in dem Medienwirbel bei den Großdemonstrationen gegen Rechts, gegen die AfD und gegen die Systemkritiker. Diese Begrüntschaften sind inzwischen zum harten Kampf um Arbeitsplätze weder gewillt noch fähig, darin total aus der Übung gekommen. Auch hier Wohlstandsbehäbigkeit statt Kampf um Werte und Prinzipien. Früher waren sie rot und aktiv, heute grün und behäbig.

Das ist bei Fusionen so: Doppel-Wasserköpfe will man nicht.WE.
 

[17:00] ET: Ökonom Stelter: Merkel weiß um krisenhafte Entwicklung der Autobranche – und tut nichts dagegen

[13:35] Silberfan zu Staubsauger-Gigant Dyson gibt Pläne für Elektroauto auf, Wegen Elektro-Offensive: Hyundai droht offenbar massiver Stellenabbau

Der eine steigt aus der andere verliert. Der E-Auto-Wahn hat die Wirtschaft weltweit in den Abgrund gerissen, wird es einmal heißen.

[14:15] Der 1. Artikel berichtet von mehreren aufgegebenen Versuchen dieser Art.WE.
 

[12:15] Leserzuschrift-DE zu Gesunkene Abrufzahlen der Automobilindustrie: Wallstabe & Schneider meldet Kurzarbeit an

Für vier Arbeitstage im Oktober meldet der Dichtungshersteller Wallstabe & Schneider Kurzarbeit an. Das Unternehmen reagiert so auf die Konjunkturdelle in der Automobilindustrie. Betroffen davon sind rund 350 Mitarbeiter in der Fertigung, damit etwa die Hälfte der Beschäftigten.

Die Phasen der Rezession ... weniger Aufträge ... warten auf Verbesserung ... Verschlechterung statt Verbesserung ... oft zu spät: Kurzarbeit bei einem Teil der Belegschaft ... so, und da sind wir jetzt. Geschätzt 20 mal so viele Firmen lösen die reale Rezession, an deren ANFANG wir stehen, mit dem Mittel der Kurzarbeit und greifen (noch) nicht zu Extremmitteln wie Entlassung, rigorose Kürzungen oder Werksschließungen. Ist wegen der sich verschärfenden Rezession aber nur Zeitgewinn. Nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Prognose: In einem halben Jahr fallen die Firmen in der Kurzarbeiterblase dann wie erschöpfte und erkaltete Fliegen einfach alle von der Produktionswand. Alle gleichzeitig.

Sowohl die Kurzarbeit als auch eine Werksschließung / Konkurs ist eine Verlagerung der Kosten von den Unternehmen zum a) Sozialsystem, b) zu den Banken und Zulieferern, die auf Forderungen sitzen bleiben und c) auf den Staat, da dieser weniger Gewerbesteuereinnahmen bekommt und d) ganz wichtig, auf den Konsumenten, da dieser nur das geringere Kurzarbeitergeld bekommt und e) als Folge die gesamte Konsumgüterindustrie, da Kurzarbeiter einfach weniger konsumieren. Im Endeffekt verstärkt dies die Rezession, da dann auch Konsumgüterunternehmen in Kurzarbeit und Konkurs geraten ... Metzgereien, Bäckereien. Aber deshalb kommen ja neue Migrantenlawinen und kompensieren den Konsumrückgang. Mein Späßle am Schluss.

[12:45] Wir sehen nur das, was in die Medien kommt, da dürfte noch viel mehr ablaufen.WE.
 

[9:40] Leserkommentar-DE zum gestrigen Betrag "Die große Streichliste":

Jetzt ist die Wahrheit der Rezession auch in die Kanäle der Haupt-MSM eingesickert ... es kann nicht mehr geleugnet werden. Verblüffend, dass da niemand in der Politik gegensteuert, man lässt es einfach laufen, bis den Prozess niemand mehr aufhalten kann. Und wir haben vor allem dieses Mal ein riesige Kurzarbeitsblase im Entstehen. Und ich bin mir ganz sicher: Die wird ganz grandios platzen.

[12:35] Leserkommentar-DE:

Wenn wir über Entlassungen und Kurzarbeit lesen, geht es um die regulär in den Firmen/Konzernen Beschäftigten. Davor wurden wohl schon die Zeitarbeiter nicht mehr angefordert und diese wahrscheinlich auch zu einem großen Teil von den Zeitarbeitsfirmen entlassen.

[12:40] Leserkommentar-DE:

Aber der DAX zieht ordentlich an - mich würde schon interessieren, mit wieviel Milliarden da manipuliert wird.

[12:45] Es ist mir auch schon aufgefallen, dass die Politik nicht gegensteuert. Sie darf wohl nicht.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
"Verblüffend, dass da niemand in der Politik gegensteuert, man lässt es einfach laufen, bis den Prozess niemand mehr aufhalten kann ????"
Es kann jetzt keiner mehr aufhalten, es ist zu spät.

Die Situation ist viel schlimmer, als sie in den Medien berichtet wird.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE: es ist viel schlimmer:

Da ich in einem mittelständischen Unternehmen der Automobilzulieferindustrie arbeite, das schon jetzt "hart" von der Kurzarbeit betroffen ist, möchte ich zu den Kommentaren noch hinzufügen, dass es noch viel schlimmer ist, als wie es derzeit beschrieben wird:

Generell wird es bald massenhaft Kurzarbeit geben und zwar nicht nur in den Produktionsbereichen, sondern im ganzen betroffenen Unternehmen, also auch Verwaltung. Desweiteren wird jetzt schon in sehr vielen Unternehmen versucht Mitarbeiter "los" zu werden, indem man Aufhebungsvertäge anbietet. Da aber eh kein Geld da ist, sind die angebotenen Abfindungen recht dürftig, sodaß langjährige Mitabeiter, die noch 2-4 Jahre zur Rente haben (ich spreche von denen, die mit 63 abschlagsfrei in Rente könnten) über diese Angebote der Unternehmensleitung nur müde lächeln, und demnach die Zeit einfach weiter aussitzen!

Es ist aber dann fatal, dass man mit solchen Angeboten eher die guten, jüngeren Mitarbeiter "los" wird, die man eher behalten sollte. Ist auch klar, denn wenn ich noch jünger bin und am Arbeitsmarkt noch gute Chancen habe, dann nehme ich eben mal schnell ein paar Tausender oder Zehntausender mit, alles klar?

Damit werden die Unternehmen so ausgedünnt, dass bei kommenden Projekten, sofern sie denn kommen, Personal (und zwar qualifiziertes) hinten und vorne fehlen wird.

Übrigens: Bei den OEM´s ist immer noch "Friede Freude Eierkuchen". Dies weiß ich, da ich Kundenkontakt habe. Die OEM´s produzieren auch derzeit, zumindest gewisse Modelle, auf Teufel komm raus - da passt kein Blatt Papier mehr zwischen die Fahrzeuge auf den riesigen Abstellflächen für Neufahrzeuge.

Herzichen Dank Ihr dämlichen Politikdarsteller für diese Situation. Wenn Ihr es dann geschafft habt unser Automobilindustie zu zerstören, dann wird es "lustig" werden, Sarkasmus-Ende.

Ich habe mich auch schon gedacht, dass wir über die Medien nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit erfahren.WE.


Neu: 2019-10-10:

[19:35] ET: Krise im Welthandel als Zeichen für das Scheitern des Globalismus

[18:30] Silberfan zu Die große Streichliste: Deutschlands Großkonzerne bauen über 100.000 Stellen ab

Es wird nicht bei 100.000 bleiben, Millionen werden es sein in der anschliessend, nach Rezession, Crash und Krieg, kommenden Depression.

[19:15] Leserkommentar-DE:

An jedem Arbeitsplatz der Großindustrie hängen 3-5 weiter bei Zulieferern und Dienstleistern, und wenn es der Frisör im Ort ist. die Zahl kann man daher locker verfünffachen. Und die jetzt frei werden, die haben schlechte Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz, denn den anderen Betrieben geht es auch nicht besser.

[20:00] Die Abwärts-Spirale kann jetzt niemand mehr aufhalten.WE.
 

[15:40] Leserzuschrift-DE zu Autozulieferer IWM Automation in Holtrup wird abgewickelt

Kaum jemand braucht mehr neue Montagelinien, die "alten" werden demontiert und bspw. wie bei VW demnächst in die Türkei verfrachtet. Das Wrecking der Zulieferer geht flott weiter. Die Industrie, die sich für Automation anbietet, ist bald schon weg, die Verbrennerfahrzeughersteller. Wir haben ein neue industrielle Revolution, mit einer angeblich revolutionären Phantom-Technologie “E-selbstfahrend”, welche die Arbeitsplätze schon wegfallen lässt, bevor die neue Technologie überhaupt kinderkrankheitenfrei in Sicht ist. Irrer geht es wirklich nicht mehr. Denn die dafür notwendigen Kraftwerkskapazitäten werden ja auch simultan demontiert.

[17:10] Die ganze Investitionsgüter-Industrie haut es gerade zusammen. Auch einen mit Nickname bei uns hat es erwischt. Er wurde gekündigt. Noch vor nicht allzulanger Zeit hat man alles gemacht, um ihm beim früheren Arbeitgeber abzuwerben.WE.
 

[10:45] ET: Wieder Probleme bei Boeing: Airline zieht zwei-Jets wegen Rissen aus dem Verkehr

[9:15] FMW: Aktuelle Zahlen: Deutsche Exporte stark rückläufig!

[8:00] Leserzuschrift-DE zu Abschwung in der Autobranche Schaeffler streicht weitere 1300 Stellen

Futschi 1300 ... es geht jetzt grad so weiter ... Der Zulieferer Schaeffler will in Deutschland rund 1300 (weitere) Arbeitsplätze abbauen. Betroffen ist erstmals auch die als stabil geltende Industriesparte. Genannte Gründe ... “Abschwung in der Automobilindustrie und Trend zur Elektromobilität.” Fehlt nur noch der Zusatz von SPON, dass beides maßgeblich von Merkel und den Blockparteien genau so gewollt war. Der Abschwung in der Verbrenner-Automobilindustrie ist politisches Grundprogramm geworden ... ab 2030 wollte man am liebsten ja nur noch E-Mobile zulassen.

weiteres Futschi 700 ... Autobauer Nedcar in Born baut massiv Stellen ab nach Vorschrumpfung in 2018 mit schlappen Futschi 1000, macht zusammen Futschi 1700. (Futschi ist die neue Maßeinheit ... Abkürzung für “Einen durch falsche Politik oder durch grünen Wahnsinn und Klimahysterie verlorenden Arbeitsplatz”).

Es haut jetzt alles zusammen. Ich habe neue Insider-Info bekommen: der Crash kommt definitiv noch im Oktober. Zu Halloween morden bereits die Moslems. Kurz danach sehen wir die Galgen und Kreuze mit den Hochverrätern drauf.WE.


Neu: 2019-10-09:

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Neues Werk für Passat und Superb: Wie VW sein Verbrenner-Problem in die Türkei verlagert und massig Lohnkosten spart

Um Produktionskosten zu sparen und wohl auch um Milliarden-Strafzahlungen in die EU-Kassen zu vermeiden, zieht Volkswagen die Produktion von Benzin- und Dieselautos ab. Zurück bleibt eine große Elektro-Hoffnung für Deutschland.

Prima ... Das "deutsche" Klima ist gerettet, da der Stromverbrauch in Deutschland dadurch massiv sinkt und der CO2-Ausstoß in die Türkei verlagert wird. So sammelt man Umweltpunkte und ist als Automobilhersteller ein großer grüner Star. Und spart nicht nur Strafzahlungen der EU (wie perfide ist das denn?), sondern auch Lohnkosten und andere Steuern ... weniger Gewerbesteuer, weniger Gewinnsteuer ... die Verlierer sind die deutschen Arbeiter, das deutsche Sozialsystem, das deutsche Finanzamt, die Auto-Städte (Zusammenbruch Gewerbesteuereinnahmen) und die deutschen Zulieferer, die für Aufträge dann in die Türkei fliegen müssten und deren Transport- und Verwaltungskosten dann in die Höhe schnellten.

Und wie von Focus beschrieben, zurück bleibt dann nur heiße Luft, eine vage Hoffnung, dass die E-Hoffnung funktioniert und nicht explodiert. VW ist dann die Abkürzung für VERRAT AN DER WIRTSCHAFT. Die geplante Flucht von VW hat eine starke Wirkung: Der Kampfgeist der Zulieferer wird tatsächlich alleine durch so eine Ankündigung vernichtet. Es ist eine Kriegserklärung, eine PsyOp de Superklasse. Richtig verheerend.

[13:00] Leserkommentar-DE:

Die Arbeiter in der Autoindustrie sind vor allem völlig überbezahlte Spastis die zusammen mit ihren linken Gewerkschaften nicht müde geworden sind bei Atomausstieg und jedem linken Schwachsinn zu klatschen. Jetzt wandern die Produktionsjobs halt zu den Atom- und Kohlekraftwerken in Osteuropa, und ob ein Mohammed und Ali, oder Pavel und Ivan das am Fließband in Köln oder Wolfsburg, oder gleich zuhause machen spielt keine Rolle. Und wer heute noch VW kauft, der wählt auch CDU, SPD und Grüne... Je weniger Geld im deutschen Sozialsystem ist und je früher es tauchen geht, und je weniger Geld ein Staat einnimmt, der diese Mittel eh nur zum Kampf gegen Bürger und Wirtschaft einsetzt umso besser.

[14:00] Anstatt mit ihre Lobbies gegen den EU-Schwachsinn vorzugehen, verlagern sie lieber ihre Werke.WE.
 

[8:40] Leserzuschrift-DE zu EF-Ranking Deutschland, der große Verlierer unter den EU-Nationen

Der Bericht des World Economic Forum gilt als wichtiger Gradmesser für die Wettbewerbsfähigkeit von Staaten. Deutschland wird in diesem Jahr nach hinten durchgereicht. In vielen Bereichen geht es bergab – unter anderem bei der öffentlichen Sicherheit.

Ziel erreicht, Frau Merkel? Die Zuwanderung hat auch hier seine Spuren hinterlassen. Nur noch mieses Humankapital kommt nach. Die neuen Vorbilder der Jugend sind: FFF, Greta, Extinction Rebellion ... also der pure Schwachsinn, von Merkels Hofnarren gefördert. Öffentliche Sicherheit Downgrade: wegen der Axtangriffe auf chinesische Touristen oder wegen Kölns Grapsch-Silvester oder wegen Tumulten in Freibädern?

Das Framing der Bösmedien: “Wegen der anhaltenden Handelskonflikte, dem Brexit und Problemen in der Autobranche schwächelt die deutsche Industrie wie schon lange nicht mehr.” Im Klartext: Trump, Johnson und die Dieselaffäre der extraextrempööhsen Manager von VW sind schuld. Die Politik hat damit nix zu tun. Meine Vermutung, es läge an den extra tiefen Grenzwerten für Dieselabgase in der EU, an der verordneten Sucht nach Kohlendioxidabschaffung, an zu hohen Strompreisen und am Zwang zu Solar-Fabrikdächern, an der Zuwanderung Krimineller, an den linken Lehrern gegen Rechts, an Klassen mit zu vielen Migranten und an der irren Politik Merkels, ist also pure Verschwörungstheorie.

[14:10] Die derzeitige Wirtschaftsschwäche gehört auch zum Systemwechsel.WE.


Neu: 2019-10-08:

[18:00] Die Silberrakete zum beginnenden Wirtschaftszusammenbruch:

Ja, das ist wirklich genial geplant mit den jetzt beginnenden Wirtschaftszusammenbruch! Ein Zusammenbruch der Wirtschaft mit Massenentlassungen betrifft bald fast jeden, und wenn es nur Folgeeffekte in Behörden durch stark einbrechende Steuereinnahmen sind. Das ist für die Masse weit sichtbarer und fühlbarer als Bankenzusammenbrüche, wo nicht mal jeder Zehnte Geld verliert, weil der Rest nichts außer Schulden hat.

Weiterhin werden so gleich ganze Branchen in den Abgrund gerissen, die man dann sowieso nicht braucht wie die Auto- und ihre Zulieferindustrie. Einerseits gibt es genügend (schlechte) Autos verfügbar bei bald stark fallender Bevölkerung, andererseits werden wir uns in Zukunft anders fortbewegen (z.B. kleine Flugschrauber oder -scheiben ???, andere Antriebe, ...) und viiiiiiieeeeeeel weniger fahren. Es ist also gut geplant, die Abwicklung nicht benötigter Branchen noch den Demokratten und ihren Ideologien anzuhängen. Danach ist ein Neuaufbau der Wirtschaft weitaus einfacher, wenn es nur noch aufwärts gehen kann!

Übrigens erkennt man recht gut, was alles nach dem Crash abgewickelt werden soll - ALLES, was sich heute selbst diskreditieren muß - heute z.B. Linke, Klimagläubige, Konzerne, Evangelen, Psychologen, Veganer, Zensoren, ... - die Liste läßt sich mit etwas Beobachtungsgabe beliebig fortsetzen.

Allzuweit kann man es mit dem Zusammenbruch nicht treiben, sonst kommt der Crash auch ohne Sündenbock von alleine.WE.
 

[16:00] ET: Wer sind die Spitzenverdiener unter den Aufsichtsratschefs der deutschen Dax-Unternehmen?

[13:35] Leserzuschrift-DE zu Steuereinnahmen brechen weg: Neu-Ulm muss an sein Erspartes ran

Rudolf Erne (SPD) räumte ein, dass er vor einem dreiviertel Jahr noch gedacht habe, die eingeplanten 45 Millionen Euro Gewerbesteuer seien tief gestapelt. Und jetzt gebe es einen Rückgang um mehr als 20 Millionen. „Das ist natürlich dramatisch.“ Eine Notsituation sei noch nicht gegeben, „aber die Aussichten sind nicht rosig“. Johannes Stingl (CSU) sprach von einem „erdrutschartigen Einbruch“ bei den Gewerbesteuereinnahmen.

Passt zum Weihnachtslied ... vom Berg, da komm ich her ... aber nicht der Weihnachtsmann, sondern die Lawine der schlechten Nachrichten. Wer hätte dieses Ungemach vor einem Jahr erwartet? Da war gerade die Diesel-Hetze am Werk, Greta noch gar nicht auf dem Radar. Aber jetzt nach der Klimahysterie sind alle verunsichert und wer investiert schon in Sorge um die Zukunft? Die Stadtkämmerer bekommen nun die verdiente Quittung für die Selbst-Verstümmelung durch die Gesinnungswäsche der Regierung und für die Folgen der grünen Klima-Kamikaze-Aktivisten, für die Abschaffung von Atom- und Kohlestrom, für die Klimanotstände, für die Hetze gegen Auto, Vermögen, Immobilienbesitz, Fleisch. Alles selbst "verdient": Gewerbesteuer-Einnahmen fallen von 57,1 Mio. auf € 31 Mio. €, auf 54 %, quasi auf die Hälfte. Das gibt jetzt Zoff ohne Ende. Die Stadt muss jetzt sparen ... das ergibt weitere Pleiten bei den Eingesparten. Fazit: Neu-Ulm ist das neue Ober-Futschi.

[14:00] Das wirkliche Problem für die Kommunen ist, dass gewaltige Beträge an Gewerbesteuer zurückgezahlt werden müssen. Das kam offenbar ganz plötzlich.WE.

[16:00] Der Pirat:
Das ist nicht nur dramatisch, sondern gut geplant! Denn die Asylkosten werden ebenfalls bei der Kommune fällig! Das trifft dann doppelt!

Ich nehme auch an, dass der derzeitige Wirtschaftseinbruch zum Systemwechsel gehört.WE.

[17:50] Ramstein-Beobachter: Gewerbesteuer allgemein:

Die Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen wundert mich nicht im geringsten, da schon mit Beginn der Russlandsanktionen die Wirtschaft rückläufig war. Die Sanktionen waren lediglich ein weiterer Sargnagel. Auch ohne Greta war schon in seriösen Artikeln des Mainstream zu lesen, dass es zwei bis drei Autobauer in Europa erwischen wird. Dass es die deutschen Autobauer und deren Zulieferer sein werden, war jedem, mit Beginn des "Abgasskandals" klar, der halbwegs nachdenken kann. Greta und FFF geben dem Ganzen jetzt den Rest. Dies wird sich erst nächstes Jahr auf die Gewerbesteuer auswirken.

Was sich dieses Jahr auswirkt sind die Vorjahre, denn nicht jede Rückzahlung erfolgt in dem Jahr, in dem die Steuererklärung, bzw. Bilanz eingereicht wurde. Um die ganzen Betriebe zeitnah zu prüfen, fehlt es den Finanzämtern an Personal. Wenn eine Rückzahlung erfolgt, werden auch die Vorauszahlungen für das laufende Jahr angepasst. Das schlägt natürlich wie eine Bombe in die Haushalte ein und die Mutter aller Bomben folgt dann im nächsten Jahr. Die Zahl der Insolvenzen ist ein Indiz dafür.

Interessant sind die Reaktionen der Stadtkämmerer. In Jahren des Abschwungs sollte investiert, Steuern und Abgaben gesenkt und nicht gespart werden. Dies sollte in den Jahren des Aufschwungs erfolgen.

Da es diesen, auf Grund der Vernichtung ganzer Industrie- und Handwerkszweige nicht mehr geben wird, ist das Fiasko vorprogrammiert. Da die Haushalte von Bund und Ländern Gewerbesteuerumlagen von den Kommunen erhalten, ist auch hier Ende im Gelände.

Gewisse Kreise in der Politik scheinen dies zu wissen, denn sonst würde die CO2-Steuer schon ab 2020 erhoben werden und nicht erst ein Jahr später. Auch die Grundsteuerreform wird nicht mehr helfen, da die Umsetzung ebenfalls ein Jahr in Anspruch nehmen wird. Von den Massenklagen einmal abgesehen. Da die wenigsten Städte und Gemeinden über Rücklagen verfügen, ist also alles angerichtet.

Den Schafen wurde in den letzten Jahren immer vom Aufschwung erzählt. Jetzt kommt die Wahrheit langsam ans Licht. Der Aufschwung war mit Warenlieferungen an EU-Länder erkauft, welche diese nie bezahlen werden (Stichwort Target-2) und mit zusätzlichem Konsum der Migranten, für die sehr bald auch kein Geld mehr vorhanden ist. In diesem Bereich besteht aber noch Hoffnung, dass die UNO und deren Migrantenhilfswerk das Säckel ganz weit öffnen. Ironie aus.

Ja, man hat uns einige Jahre eine Scheinkonjunktur vorgespielt. Diese endet gerade.WE.
 

[12:15] Leserzuschrift-DE zu Stahl- und Brückenbau Niesky meldet Insolvenz an

Die Geschäftsleitung führt die finanzielle Schieflage auf die schlechte Zahlungsmoral vor allem öffentlicher Auftraggeber zurück. Die Auftragsbücher seien "prall gefüllt", hieß es.

Der Staat tut auch wirklich alles dafür, dass die Wirtschaft schnell futschi geht. Mit Diesel-Pfui, E-Hype, Auto-ekel und Foltern beim Geldrüberschieben.

[12:30] Wir können sicher sein, dass wir nur von einem kleinen Teil der Insolvenzen und Entlassungen erfahren. Denn dazu muss es in die Medien kommen.WE.
 

[8:40] FMW: Jede Menge Entlassungen – ein Überblick der letzten Tage

[12:40] Der Mitdenker:

Auf dieser Seite gibt es, wie von mir schon einmal hier vorgestellt, die tagesaktuellen Zahlen, wie das "Wirschaftswunder" gerade prosperiert. Die Deutsche Industrie wird mit affenartiger Geschwindigkeit, das war einmal das Lieblingswort eines bekannten Wissenschaftlers an der Uni ( als die Unis noch Unis waren und keine Indoktrinierungsanstalten ), an die Wand gefahren. Wenn das so weiter geht, und ein Ende ist nicht in Sicht, dann ist die Bananenrepublik nicht mehr weit. Aber die Musik hat bekanntermaßen, auf der "Titanic", bis zum Schluß gespielt, dann kam ein ganz eigenartiges Ende.

[14:00] Diese Titanic wird bald sinken. Selbst ohne Crash dürfte sich Anfang Dezember kein Rad mehr drehen, wie Insider sagen.WE.


Neu: 2019-10-07:

[16:00] Focus: Hunderte Stellen sollen gestrichen werden ThyssenKrupp steht erneut vor Großumbau

[13:00] ET: Umfrage: Kauflaune bei den Verbrauchern trotz schwächelnder Konjunktur

Noch kann sich kaum einer einen herben Absturz vorstellen.
 

[9:45] Leserzuschrift-DE: Auftragseinbruch:

Bei uns - Stadt mit etwa 19.000 Einwohnern - hat eine Schockmeldung eingeschlagen: das ansässige Großunternehmen hat so schwere Einbrüche, dass 2000 Jobs in Gefahr sind am Ort und an die 30 Mio. € Gewerbesteuer zurückbezahlt werden mussten UND die Gewerbesteuer AUF DIE HÄLFTE zurückgeht. Das macht sich dann leider für den Haushalt der Stadt, die Bürger und geplanten Vorhaben, die gestrichen werden, bemerkbar. So was hatten wir hier die letzten 30 Jahre nicht!

Es geht jetzt so richtig nach unten.
 

[9:40] Leserzuschrift-DE zu Fabrikant Erwin Junker schlägt Alarm

Mit einem Brandbrief an die 500-köpfige Belegschaft schlägt der Nordracher Unternehmer Erwin Junker (89) in seinem Werk Alarm. Die Auftragslage der Firma entwickle sich schlecht, man müsse sich auf "extreme Änderungen einstellen". (...) "Unsere Auftragseingänge sind seit fünf Monaten nur noch ungefähr ein Drittel von dem, was wir bräuchten", schreibt der Inhaber an seine Belegschaft. Er moniert, dass die Automobilbranche in Deutschland schlecht geredet werde.

Hier sieht man wieder, dass wir ein Hochlohn-Hochsteuer-Hochbürokratie-Land sind, das durch Krisen besonders gefährdet ist. Auftragseingänge auf ein Drittel reduziert ... das sagt alles. Das hat viel mit den Greta-Jublern zu tun, welche eine fehlgeleitete Politik verursachten. Bisher konnte man die Krise "wegdrucken" mit Zentralbankgeld und Niedrigzins-Krediten. Das geht aber nur, solange Wachstum der Wirtschaft vorhanden ist. Eine Kontraktion und Auftragsrückgänge führen geradewegs in die unvermeidbare Katastrophe. Die Banken zwingen die Unternehmen nun zum Abbau der Schulden und das geht nur durch Personalabbau, Schrumpfen und Sparen, Nichtbezahlen von Rechnungen und Tricksereien aller Art. Die davon ausgelöste Lawine kann dann niemand mehr stoppen, auch keine GröHaZ. Dei Lawine läuft schon rasch bergab und zieht täglich neue “Mitmacher” in die Lawine. Wir können jetzt nicht einmal die geschenkten Fachkräfte aus Afrika und Arabien hier mehr gebrauchen, haben jetzt genug “Eigene” auf der Suche nach Strohhalm-Jobs.

[11:50] Wir sollen noch vor dem Crash sehen, wohin uns der Grün-Sozialismus gebracht hat.WE.
 

[8:25] FMW: Aktuell: Auftragseingänge Industrie mit katastrophalem Rückgang


Neu: 2019-10-06:

[19:30] Leserzuschrift-DE zu Lkw-Zulieferer SAF-Holland kassiert Ziele - Aktie stürzt ab

Aktie brach am Dienstag um fast ein Viertel auf 6,85 Euro ein, den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren. Jetzt entsteht so etwas wie Sippenhaft ... man erwartet jetzt von allen Branchenteilnehmern - ÄHNLICHES - Abbau, Entlassungen, Umstrukturierungen, Werksschließungen und Kurzarbeit. Selbst den Gesunden blüht erneute Liquiditätsprüfung durch skeptische Banken und Aktienfall, weil die anderen Branchenwerte auch taumeln.

Genauso wird es sein: Sippenhaftung. Daher haut es jetzt alles zusammen.WE.
 

[14:35] ET: Mythos Fachkräftemangel

[12:50] Leserzuschrift-DE zu Konjunkturflaute Festo reduziert die wöchentliche Arbeitszeit

Schwere Zeiten für Anlagenbauer (GEA), Zulieferer (BOSCH) und Automatisierungsspezialisten (FESTO). 3 Monate lang Greta reichten, um Erfolg in Misserfolg umzuwandeln. Zum Glück kann man die Schuld auf Trump und China und auf die bösen Unternehmer abwälzen ... Wie? .... So ... Das Stottern des Wachstums in China und Trumps Schutzzölle sind die Schuldigen, wird von linksgrüner Seite jedenfalls behauptet. Und man habe seitens der Konzerne die E-Technologie einfach verschlafen, zu sehr auf veraltete Technologien gesetzt und vor allem beim Diesel manipuliert und gefälscht. Legenden, die den Linken eine weiße Weste und keine auch noch so geringe Schuld geben. Doch wer hat die Grenzwerte heruntergesetzt, derentwegen erst gefälscht wurde? Da kommen die Linken und ihr Macht-Vehikel EU dann doch ins Spiel. Zumindest bei den Wahrheitssuchern.

Schön langsam haut es jetzt alles zusammen.WE.


Neu: 2019-10-05:

[17:20] Leserzuschrift-DE zu Es kommt wie es kommen musste…

Die US-Regierung kämpft für ihre Wirtschaft. Die Bundesregierung bekämpft ihre Wirtschaft. Und es kommt wie es kommen musste: Im Artikel eine Liste der schrecklichen Folgen des absichtlichen Politikversagens der Merkel-Mehrfachgrün-Regierung im Rackete-Greta-Jahr 2019.

Im Artikel ist eine lange Links-Liste zu brutal abstürzenden Gewerbesteuer-Einnahmen.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Deutlich mehr Pleiten bei Zulieferern und Autohändlern erwartet: Zahlungsrisiko erreicht neuen Höhepunkt in Europa und China

Jetzt kommt die Ausfallwelle zu Forderungen und Zahlungsverzögerungen ... alle sparen ... zum Schaden der anderen Player.

[13:00] Wenn sich die Kreditversicherer schon mit der Branche beschäftigen, dann wird es dort wirklich kritisch.WE.

[13:30] Der Bondaffe:

Damit dürfte das Thema "E-Auto" und "E-Mobilität" erledigt sein. Den E-Spass kann sich keiner mehr leisten, wenn die Zulieferer und "Zusammenbauer" in solch schlimmen wirtschaftlichen Schwierigkeiten stecken.

[14:00] Eine Zeitlang wird sicher noch vom E-Auto geträumt werden. Speziell in den Redaktionen.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: Das mit dem Hinausschieben der Zahlungen, insbesondere durch Großkunden, ist nicht zu unterschätzen.

Die aus Sicht der Investoren wichtigste Erfolgsgröße für ein Unternehmen ist die (Eigen)- Kapitalrendite also Gewinn durch das eingesetzte Kapital. Geht, wie aktuell, der Gewinn zurück muss man auf Teufel komm raus die Höhe des Kapitals senken. Und da gibt es kurzfristig, neben dem kompromisslosen krisenverstärkenden Herunterfahren der Lagerbestände nur die Möglichkeit, die Begleichung der eigenen Verbindlichkeiten an Lieferanten möglichst bis zum Sanktnimmerleinstag hinauszuschieben, und die Zahlungen von Kunden möglichst gegen Vorkasse einzufordern.

Besonders die Großunternehmen werden dieses gemeine und unfaire Spiel jetzt versuchen auszureizen. Und sie werden es auch durchsetzen , weil sie eben groß und mächtig sind. Denn vor allem Unternehmen, die am Kapitalmarkt gelistet sind, werden alles tun, um die Kapitalrendite nicht zu sehr abbstürzen zu lassen. Das "Capital Employed" hat aktuell allergrößste Bedeutung.

Vor allem Handwerkern und kleineren und mittleren Unternehmen sei deshalb angeraten, ihre Liquiditätssituation frühzeitig wetterfest zu machen.

Denn nicht immer ist es ein veraltetes Geschäftsmodell oder eine zu hohe Verschuldung, die in die Pleite führt. Manchmal ist der Unternehmer ganz einfach nicht mehr flüssig. Und Insolvenz ist auch nicht viel schöner als Überschuldung.

Wie man 2008/2009 miterleben durfte, ließen die Banken selbst kerngesunde, aber eben kurzfristig krisenbedingt nicht richtig solvente Weltmarktführer am langen Arm verhungern, weil es gleichzeitig in der Mergers & Aquisition Abteilung Kaufinteressenten für derartige Unternehmensperlen gab. Spanische Mauern zwischen den Bankabteilungen sind halt auch nicht immer perfekt.

Die klammen Banken werden gerade in der kommenden Krise jeden sich bietenden Strohhalm ergreifen.

Man kann sicher sein, dass die Autozulieferer jetzt reihenweise sterben werden. Das mit den Kreditversicherungen ist auch nicht ohne.WE.


Neu: 2019-10-04:

[20:00] ORF: Brennender Tesla muss in Kühlcontainer

[16:20] Leserzuschrift-DE zu Analysten: Elektro-Strategie von VW und Daimler wird grandios scheitern

Die großen Autobauer von Dummstschland mussten natürlich von Handlern geführt unbedingt in die Elektroauto-Falle ganz tief hineintappen. Dazu hat man die Konzernleitungen grünprogrammiert und der Politik die E-Hype als Zentralprogramm vorgegeben. Sobald das Thema Akkubrände dann groß in die Presse kommt, sind mit einem Federstreich Milliardeninvestitionen umsonst gewesen. Mit der Brandthematik wartet man wohl noch so lange, bis die Investitionen sattelfest sind. Aber da jetzt eine Rezession kommt, wird dieses Vorhaben auch aus dieser Richtung mit unwägbarem Bedarf an Investitionen praktisch utopisch werden. Das neue Programm “E” ist definitiv Verrat an den Arbeitern der Konzerne. Und Verrat an den Zulieferern. Das werden die nie vergessen.

Ja, es ist eine Falle für sie und Tesla wurde dazu gebraucht.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE: Daimler:

Für das Elektroauto trommelt man noch, auch damit die Konkurrenz in die Grube hineinläuft.
Daimler selber stellt sich variable auf, kassiert seine Subventionen, im Hintergrund baut man langsam die Infrastruktur für Wasserstofftankstellen auf.

Daimler wird dann sehr schnell Autos mit Brennstoffzellen mit ner kleine Plugin-Batterie liefern können, bereits fertig entwickelt und schon zu leasen. Die Koreaner haben auch schon welche zu verkaufen, und PSA bewegt still und leise seine Schachfiguren. Die ganze Akku-Problematik und das Reichweitenproblem hat sich damit erledigt. - Und wenn die Infrastruktur da ist, kommt auch der seit Jahrzehnten fertige Wasserstoffverbrennungsmotor-Mehrstoff aus der Schublade.. Da braucht man auch weiterhin Getriebe und kann V8 für die Amis, Russen und Saudis anbieten.

Bei Audi weiß man zwar bissel weiter bescheid was die Kollegen in Stuttgart und München so machen... aber VW wahrscheinlich auch hier wieder volle Kanne in die Sackgasse laufen, und dann jemanden suchen müssen der die Elektropolos und Golfs bezahlt die keiner bestellt hat noch haben will.

Noch ist nicht klar wo die Reise hingeht, aber man plant für "die Zeit danach".

Die heutigen Autobosse planen nicht für die Zeit danach. Das machen jene Kräfte, die diese Konzerne billig aufkaufen wollen.WE.
 

[14:20] ET: Bestellungen bei Maschinenbauern brechen um 17 Prozent ein

[13:10] ET: Audi-Chef verteidigt SUV-Produktion: „Manche Menschen brauchen ein kleines Auto, manche ein großes“

Warum traut er sich nicht zu sagen, dass viele Konsumenten einfach ein großes Auto WOLLEN?
 

[13:00] FMW: Baugewerbe und Dienstleistungen: Neue Daten zur Konjunkturschwäche

[10:05] BR: Geringe Auslastung: Freier Tag in der Schweinfurter Industrie

[10:00] Leserzuschrift-DE zu HP will in kommenden Jahren 9000 Stellen streichen

HP will sich demnach künftig mehr auf Dienstleistungen konzentrieren. Der Konzern erhofft sich Einsparungen von jährlich einer Milliarde Dollar ab 2022.

Das, was jetzt kommt, trifft alle, war gestern zu lesen. So ist es. Wenn der Gigant eine Milliarde einsparen will, dann setzt er damit sehr viele kleinere Player in die Verlustzone, die dann ihrerseits sparen. Das merkt dann der Metzger vor Ort. Die Zeitungen an der Auflage.

[10:45] Man sieht hier die sich verschärfende Wirtschaftskrise. In solchen Zeiten werden dann auch die bürokratischen Wasserköpfe reduziert, die in guten Zeiten wachsen.WE.


Neu: 2019-10-03:

[18:30] ET: Zu strenge Ökostandards? Unternehmen wandern ab: Saarland bittet Merkel um Milliardenhilfe wegen Stahlkrise

[19:35] Leserkommentar-DE:
Stahlkrise ??? Das ist keine Krise, das ist das Ende. Ich kenne mich da etwas aus, selbst die jährlichen Zertifizierung die Pflicht sind, sind der echte Hammer. Jedes Jahr kommen immer mehr Forderungen und dann heiß es entweder oder. So nun sind wir bei dem oder, ENDE. Das alles ist nun nicht mehr zu retten, der Zug ist abgefahren und es sind nicht mal mehr die Lichter zu sehen.

Heil dem Kaiser, der alles wieder aufbauen wird.WE.
 

[18:15] Trend: Aktionen machen Neuwagen bis zu 10.800 Euro billiger

Der Branche muss es echt schlecht gehen, weil sie Extra-Rabatte bei Finanzierung in der Werbung anbietet.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Der Branche muss es echt schlecht gehen ???? Auch die sind am Ende. Selbst Tageszulassungen und Vorführwagen gehen nun nicht mehr.
Was soll, diese Aktion bringen, wenn es keinen Kredit mehr gibt, jedenfalls nicht so einfach.

Für Werbung haben sie aber immer noch Geld.WE.
 

[16:45] Tichy: Stand der Dinge Mit „Klimaschutz“ und Wirtschaftskrise kommt nun der große Stellenabbau

Es gibt sicher viel mehr Entlassungen, da nur die grösseren Entlassungswellen in die Medien kommen.WE.

[18:25] Leserkommentar-DE:
Zum Standort hier. Michelin schließt die Pforten, Zulieferer Schaeffler schließt die 3. Schicht an einem Standort, zahlt wieder hohe Abfindungen für Betriebsverlassungen. Unwillige Arbeitnehmer werden in die anderen nahen Standorte umgeschichtet, wahrscheinlich bis zur freiwilligen Auflösung des Arbeitsverhältnisses.
Mehr zu denken gibt mir, dass die Auszubildenden im kaufmännischen Bereich im Stammwerk vorerst von der betrieblichen Ausbildung bis Jahresende freigestellt sind. Den Berufschulunterricht können sie noch in der Berufsschule besuche. Die Entlohnung wird noch weiterbezahlt.
Arbeiter in der Fertigung, welche über die Jahre bis zu 700 Überstunden angehäuft haben, einige Kunden von mir, um die Schlußzeit zur Rente mit diesen Stunden abzukürzen, müssen diese jetzt bis Jahresende und folgenden Monaten abgebaut haben, sie wurden freigestellt. Nach ihrer Aussprache kann nur dann Kurzarbeiter Geld von der Arbeitsamt Anstalt bezahlt werden.
Ich denke, jetzt wird es sehr rasch gehen, da selbst in den gehobenen Diensten dieser Firmen die pure Angst zu erkennen ist.

Ja, es wird jetzt sehr rasch gehen, bald sind wir im Kaiserreich. Und die Hochverräter werden abgeholt und hingerichtet.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE:
Die Städte werden sich noch wundern, wenn die Firmen sich schon gezahlte Steuern durch Verlustrückträge zurückholen.

Das machen die Firmen heute schon. Ich habe es über meinen Steuerberater auch schon machen lassen.WE.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE: die Zerstörung der deutschen Wirtschaft:

Das ist richtig, die in der BRD aus Politik und Wirtschaft Handelnden zerstören jetzt deutlich sichtbar dieses Land nach jahrzehntelanger Ausplünderung!

Mit der Übernahme der DDR wurden restlos alle Werte bis hin zum letzten Patent über die Treuhand billigst verscherbelt. Hieraus haben sie Milliarden generiert, die nie an das Land zurück geflossen sind.

Ein Bekannter, der viele Jahre im gehobenen Management bei Opel tätig war, sagte mir bereits vor Jahren als Opel noch zu GM gehörte, dass die Amis Nacht für Nacht alle Barmittel von den Opelkonten abgriffen. Gestern bestätigte man mir auf einem Forum ein ähnliches Verhalten beim VW Konzern. Vor Jahren wurde mir mitgeteilt, dass Mercedes zur Übernahme des herunter gekommenen Chrysler Konzerns zu einem völlig überteuerten Preis gezwungen wurde. Nach einigen Jahren, als Mercedes die Chrysler Montagelinien auf den neuesten Stand der Technik gebracht hatte und nach reichlichem Technologie- und Finanztransfer an Chrysler, wurde der Konzern zu kleinem Geld wieder abgestoßen. Das Investment hätte sich nicht mehr gelohnt!

Dann betrachte man die völlig verteuerte Übernahme von Monsanto durch Bayer! Es gibt sicherlich noch viele andere Beispiele, wo auf ähnliche Art und Weise die deutsche Wirtschaft systematisch ausgenommen wurde. Das hat bis jetzt noch so keiner richtig bemerkt! „Deutschland ist besetztes Land und wird es auch bleiben!“ Barack Obama 2009 in Ramstein.

Aus den großen Konzernen quetscht man jetzt noch das letzte Hemd durch Bußgelder für an den Haaren herbei gezogene Gründe heraus und dann fahren sie den Laden endgültig an die Wand. Eine perfektere Ausplünderung eines ganze Volkes und Landes hat es in der Geschichte der Menschheit sicherlich noch nicht gegeben! Die jetzt eingeleitete finale Deindustrialisierung Deutschlands ist nichts anderes als die Umsetzung des Morgenthau-Planes. Der Letzte macht das Licht aus!

Die hier genannten Fusionen waren vermutlich durch den Grössenwahn von CEOs und Fusions-Boni für diese geschuldet.WE.
 

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Dräger will 120 Millionen Euro einsparen

Nach der Ankündigung des Lübecker Medizin- und Sicherheitstechnikkonzerns Dräger, die Personalkosten senken zu wollen, hat es am Mittwoch eine Betriebsversammlung in der Musik- und Kongresshalle (MuK) der Hansestadt gegeben. Dabei teilte der Vorstand des Unternehmens mit, in den kommenden drei Jahren 120 Millionen Euro netto einsparen zu wollen. Außerdem könnten in Lübeck rund 150 Jobs wegfallen.

40 Millionen Einsparung pro Jahr sind bei einem Jahreslohn von 50.000,- € für einen Facharbeiter 800 zusätzlich bei Zulieferern wegfallende Arbeitsplätze. Dräger verliert nur einen Bruchteil von dem, was dessen Zulieferer als FOLGE verlieren werden. So viel zur Begründung der Domino-Theorie. Die Zulieferer müssen dann auch sparen ... am Ende trifft es die Zulieferer der Zulieferer der Zulieferer. Und jetzt fragt bloß nicht, wer die Lawine losgetreten hat... Aber es wird jetzt nicht nur das Auto treffen, sondern alle, wirklich alle. Und Dräger ist nur ein Teil am Anfang der Ouvertüre, die richtige Crash-Oper hat noch gar nicht angefangen.
 

[9:35] ET: USA kündigen höchste Strafzölle der Geschichte auf EU-Importe an – Brüssel plant Vergeltung

[8:10] Leserzuschrift-DE zu Sindelfinger Steuereinnahmen stürzen ab

Der Finanzbürgermeister muss in diesem Jahr mit 100 Millionen Euro weniger auskommen als im vergangenen. Die Ursache sind der Dieselskandal und die jüngste Verlustmeldung des Daimler-Konzerns. Der Einbruch ist keineswegs der erste.

Als Ursache wird wieder linksgrünklimakorrekt die bitter-bitter-pöööhse Autoindustrie reklamiert. Und die Dramatik dieser Nachricht wird sogleich auf die Null-Linie nivelliert ... das gab es schon öfters. Hat nix mit nix zu tun. Aber jetzt trifft es bald schon ALLE, ganz Deutschland, weil die hohe Politik dieses Land mit Absicht an die grüne Wand gefahren hat. Die ersten Dominosteine wurden umgeworfen, die nächsten werden von diesen schon mitgerissen.

[9:10] Ramstein-Beobachter:

Sindelfingen ist ein gutes Beispiel, wie das jetzt überall so laufen wird, wo Mittelstand und Großindustrie gezielt vernichtet werden. Im Gegensatz zu früheren Einbrüchen wird es nämlich keinen Aufschwung mehr geben, sondern der Abschwung zunehmen. Sollten Städte und Gemeinden noch Eigenkapital besitzen wird dieses jetzt verhökert. Des Weiteren wird es neben Steuer- Gebühren und Abgabenerhöhungen an die freiwilligen Ausgaben gehen. Da werden sich die Klimahüpfer noch wundern, wenn Schwimmbäder, Jugendzentren und ähnliche Einrichtungen geschlossen werden müssen. Kleine Sportvereine wird es auch treffen, weil kein Geld mehr für die Sportförderung zur Verfügung steht. Ich könnte noch unzählige Beispiele nennen. Wir werden jetzt Zeugen einer rapiden Abwärtsspirale, die immer stärker an Fahrt aufnehmen wird.

[10:25] Im Artikel steht, dass die Stadt am Anfang des Jahres noch mit Steuergeld richtig herumwerfen wollte. So schnell ändern sich die Zeiten.WE.

[12:00] Krimpartisan:

Ich kenne das aus eigener leidvoller Erfahrung von den zu 90% von VW und Zuliefererbetrieben herrührenden Gewerbesteuereinnahmen des Wolfsburger Haushalts auf früheren Jahren. Schon Anfang des neuen Jahrtausends gab es Jahre mit extremen Steuereinbrüchen und Kürzung bzw. Aussetzung des städtischen Haushalts. Damals hatte man Glück und ein neuer "Aufschwung" brachte nach einigen Monaten neues Steuergeld in die Kassen. Aber wie der Ramstein-Beobachter richtig schreibt, damit ist es jetzt endgültig vorbei. Es wird nur noch, und immer schneller, abwärts gehen. Wolfsburg und Sindelfingen das neue deutsche Detroit!!! Von Donald J. Trump lernen heißt siegen lernen! Aber die dekadenten deutschen Deppen (einige nennen sie "Führungskräfte") sind in keinster Weise lernfähig. Lieber fallen sie vor geisteskranken kleinen Mädchen auf die Knie.

[12:05] Leserkommentar-DE:

Die Leserzuschrift von 08:10 ist völlig korrekt. Aber man muss es m. E. noch deutlicher formulieren. Unsere eigene Regierung fährt diesen Staat mit Unterstützung der Landesregierungen vor die Wand. Dass Trump da mit Zöllen um die Ecke kommt, ist sicherlich ein Problem. Ich glaube aber, dass die meisten Firmen im Export-Geschäft damit umgehen könnten. Denn wenn die Produkte gut sind, werden die amerikanischen Firmen weiter kaufen, die Kosten werden dann an die Verbraucher weiter gereicht, zumindest da wo das möglich ist. So gesehen könnte sich ein Teil der Zölle als Bumerang erweisen.

Etwas völlig anderes ist es, ganze Branchen im eigenen Land zu schädigen, basierend auf einer Theorie, die sich in der physikalischen Realität als Schwachsinn erweist (ich meine den anthropogenen Klimawandel). Es gibt dazu ein schönes Experiment: CO2 löst sich mit zunehmender Erwärmung des Wassers aus diesem. Ein Versuch für die 7. Klasse einer Realschule!

Ich denke, man sollte und man kann die Entscheidungen der "Großen Vorsitzenden" als eine Reihe strategischer Entscheidungen sehen, um diesen Laden regelrecht kaputt zu machen.

2011 - Fukushima - Abkehr vom Atomstrom (Zerstörung der Versorgungssicherheit / Infrastruktur)
2015 - Flutung mit Inkompatiblen Migranten in Millionenhöhe (kulturelle Veränderung und auf Jahre wahrscheinlich auch Vernichtung)
2019 - CO2 und deutsche Autoindustrie (Zerstörung einer maßgeblichen Branche)
2023 - ?

Dazwischen dürften noch weitere Unfälle aufgetreten sein, aber zumindest diese halte ich für wesentlich. Passt auch ganz gut mit den zeitlichen Abständen (schwarzer Humor). Hier werden Entscheidungen dokumentiert, die eine völlig andere Wirkung haben, als die Milliarden, die nach Brüssel oder sonstwohin geschaufelt werden. Hier geht es um die tatsächliche Veränderung der Kultur Deutschlands.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Man merkt nicht, das man den Ast absägt auf dem man sitzt. Hier im Westen klagen viele Städte (haben RWE Aktien), dass die fest eingeplante RWE Dividende seit Jahren immer spärlicher fließt und die schon angespannten Haushalte weiter einschränkt. Durch die Energiewende haben die Politiker die Stromversorger RWE und EON von reichen Unternehmen, die auch sehr verschwenderich gewirtschaftet haben (Vorruhestand an 52 usw.) zu Krisenunternehmen gemacht, die jetzt kaum noch Dividende zahlen können und massiv Arbeitsplätze abbauen müssen.

Aber wie denken die Bürger die mehr oder weniger vom Staat leben? Es gibt ja genügend Reiche in Deutschland und man muß denen nur das Geld abnehmen. Dass die produktiv arbeitende Bevölkerung, die Unternehmen und Selbstständigen den Wohlstand erwirtschaften, wollen sie nicht verstehen.

[13:00] Jetzt sollen ohnehin CO2-Steuern her.WE.


Neu: 2019-10-02:

[12:00] ET: Deutsche Wirtschaft: Ökonomen senken Konjunkturprognose weiter

[12:00] MMnews: Konjunktur: Jetzt kracht auch USA


Neu: 2019-10-01:

[16:15] Focus: Börsengang abgesagt Vom Milliardenkonzern zum Pleitekandidaten: 6 Wochen veränderten für WeWork alles

[17:50] Der Silberfuchs:
"We work" ... ich arbeite auch. Nur hoffentlich stelle ich mich dabei nicht so blöd an, mehr auszugeben als ich einnehme oder überhaupt einnehmen kann. Übrigens, das viele Geld, das in We work reingeflossen ist, ist nicht weg. Es ist sicher auch dem Konsum des Managements zugute gekommen und somit wieder in den Wirtschaftskreislauf geflossen.
PS.: Diese kleine Geldverbrennungsmaschine wird mit der kommenden ganz großen Geldverbrennung nicht zu vergleichen sein; es ist nicht einmal wie wenn man ein paar Fichtennadeln in ein Lagerfeuer wirft, um einen Vergleich zu finden.

Der Artikel zeigt sehr gut die private Bereicherung dieses Blender-CEOs. Mit dem Börsengang musste er viele Sachen rausrücken.WE.
 

[13:00] MMNews: Kurzarbeit bei Opel

[9:40] Leserzuschrift-DE: Insolvenzverwerter:

Um das Jahr 2005 war ich einige Monate als Insolvenzverwerter unterwegs. Mindestens 20k netto im Monat durch Verkauf gebrauchter Maschinen und Anlagen war normal als Einzelkämpfer. Sowas ist aber nur für ganz harte "Knochen" ein lukrativer Job. Man bekommt unsäglich viel Elend mit. Da reicht keine Rolle Zewa... Habs dann sein gelassen und kleinere Brötchen gebacken. Konnte aber wieder besser schlafen. Das, was jetzt kommt, mäht alles weg. Das wird eine Trümmerwüste.

[9:50] Eindeutig ein Beruf mir Zukunft, es wird sehr viel zu verwerten geben.WE.
 

[9:35] Der Bondaffe zum gestrigen Thema Arbeitslosenstatistik:

Kennen wir alles schon, das wird langsam langweilig mit den Statistiken. "Arbeitslos" ist das eine, aber "arbeitssuchend" ist etwas anderes. Müssen wir uns so von kreativen Statistikern und Buchhaltern veräppeln lassen? Ich meine "nein". "Linke Tasche, rechte Tasche", soll das was Neues sein? Was weiß ich wieviele es wirklich sind. 10 bis 15 Millionen werden es schon sein. Man sollte es anders formulieren: "Arbeitswollende" und "Arbeitsfaule". Es sollte die Realität spiegeln.

[9:50] Seid sicher, es wird alles vertuscht. Aber bald wird auch der Nachbar arbeitslos sein, dann erkennt man es.WE.
 

[8:40] Leserzuschrift-DE zu Hunderte Hotels müssen wegen Thomas-Cook-Pleite schließen

Zudem rechnet der Verbandspräsident damit, dass die Summe unbezahlter Rechnungen, die Thomas Cook in Spanien hinterlassen hat, deutlich höher ausfällt, als die bislang veranschlagten 200 Millionen Euro. Allein die Kosten, auf denen acht Hotelketten sitzenblieben, beliefen sich auf fast 100 Millionen Euro.

Die eine Pleite löst eine andere, nächste Pleite-WELLE aus. Die Hotels, die nicht mehr da sind, führen dann zur übernächsten Pleitewelle bei Reinigungsunternehmen, Wäschereien, Taxidiensten. Ganze Dominoreihen ... bis dem Bürgermeister die bereits einkalkulierten Steuereinnahmen der Region fehlen.

[9:50] Jetzt wird es die ganze Reisebranche erfassen, eine Branche, die wir längere Zeit nicht mehr brauchen werden.WE.

[12:45] Ramstein-Beobachter:

Waren es nicht die Spanier, welche vor Jahren heraus gehauen hatten, dass sie am liebsten gar keine Touristen mehr beherbergen möchten? Der Traum könnte wahr werden und wenn die Wirtschaftskrise bei der Köterrasse richtig zuschlägt, hat sich dieses Kapitel erledigt. Einen kleinen Tipp an das sozialistische Spanien, wie die Leerstände aufgefangen werden können. Anstatt die Neueuropäer nur ins Land zu schleppen, um sie umgehend nach Germoney weiterzuleiten, könnten jetzt einige zehntausend im Land bleiben. Wohnraum wäre jetzt da.

[13:30] Der Bondaffe:

Ich sehe schon Zig Kilometer Betonbettenburgen an den schönsten Stränden vor sich hin rotten und vor sich schimmeln und gammeln. Was soll's. Das System funktioniert nur über Masse. Wenn die Touristenmassen ausfallen gleichen die Betonbettenburgen riesigen Grabsteinen. In Jahrtausenden wird man sich fragen, ob es vielleicht religiöse Kultstätten waren?

[14:15] Einen Massentourismus in der heutigen Grösse wird es so schnell nicht wieder geben.WE.


Neu: 2019-09-30:

[19:50] ET: Aus für das Autohaus? Hersteller wollen Kosten im Vertrieb einsparen – durch mehr Direktverkauf

Man braucht sie  nicht mehr, weil der Absatz zusammengebrochen ist.WE.
 

[18:15] Wieder eine: 90 Mio. Euro Minus Slowenische Adria Airways meldete Konkurs an

[12:45] Silberfan zu Zahl der Arbeitslosen gesunken: „Beschäftigungswachstum hält an, verliert aber an Schwung“

Der Endsieg ist ganz nah! Und wir schreiben hier von Massenarbeitslosigkeit, Rezession und Wirtschaftskrise, wie weltfremd...

[13:00] Krimpartisan:

Ja, fürwahr! Der Endsieg ist tatsächlich zum greifen nah'...Dabei haben wir doch gar nicht Anfang April...

[13:45] Leserkommentar-DE:
Ja, ganz einfach. Kurzarbeit ist nicht arbeitslos. Leiharbeiter die zu Hause sitzen, Geld kommt vom Amt, nicht arbeitslos. Umschüler, alles Kranke und und und. Auch das Schönrechnen, hat sehr bald, ein Ende, weil es zu viele werden. Real hatten wir eine Arbeitslosigkeit von über 10 %, jetzt denke ich das es bald 20 % sind.

Also müssen die Fälscher stärker fälschen.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Bei den Arbeitslosen immer schön dran denken: Jeder, der arbeitslos wird, fällt auf der Seite der Leistungserbringer aus und kommt auf der Seite der Leistungsempfänger dazu, also ein doppeltes Minus. Deswegen wird sich die Abwärtsspirale immer schneller drehen. Und wer jetzt arbeitslos wird, der gehört zu den 12-14 Millionen Leistungsträgern, die richtig was erwirtschaften und nicht nur wie in den steuerfinanzierten Berufen vom umverteilten Geld leben.

Manche Staatsverwaltungen müssen schon sparen.WE.
 

[12:15] ET: VW-Skandal: Automatik-Getriebe offenbar auch manipuliert


Neu: 2019-09-29:

[18:00] Silberfan zu Gea, Miele, Siemens, Continental …

Die drohende Wirtschaftskrise hat sich vom Auftragsrückgang zum Stellenabbau vorgefressen

Und da die Politik unnütze Klimasteuern, für die die schon nicht mehr oder nicht mehr viel Habenden, durchboxt, wird die Masse, die die schon fast nichts mehr hat außer Sklavenlöhne, immer mehr ihre Jobs verlieren.

Die Wirtschaftskrise droht nicht nur, sie ist schon da.WE.
 

[16:30] Leserzuschrift-DE: Zusammenbruch der IT-Investitionen:

Ich habe eben mit einem Freund telefoniert, er ist im Bereich IT-Leasing beschäftigt.

Aktuell ist ein extremer Einbruch um ca 75% gegenüber den Umsätzen vom letzten Jahr. Gerechnet hatte man mit einem deutlichen Plus, da Windows 7 sich dem Update Support Ende nähert, und Microsoft so zum Update auf Windows 10 zwingt, was meistens auch neue Hardware für Rechner, Drucker, Scanner bedeutet.

IT-Leasing verwenden Firmen, um ihre Infrastruktur zu erwerben.WE.
 

[11:30] Leserzuschrift-DE: ein Lokführer berichtet:

Zu dem lustigen Bericht aus Stuttgart von gestern muss ich heute mal was beitragen aus Nordbayern / Sachsen. Bin Lokführer von Beruf + fahre seit Jahren in Bayern / Sachsen. Die Massenentlassungen in der Automobilbranche und den Zulieferbetrieben sehe ich täglich wenn ich an dem großen VW-Werk in Zwickau vorbeifahre. Vor kurzem (einige Monate, Wochen) noch permanent Autozüge unterwegs inkl. (teils am Werk wartende) Rangierzüge mit weiter zu transportierenden Autos direkt aus dem Werk. Mittlerweile sieht man nur noch ganz wenige Autozüge auf der freien Strecke und vllt ab + zu mal einen wartenden Zug am Werk. Ansonsten vollkommene Leere. Das fällt schon auf.

Wir Lokführer sind ja mittlerweile auch eine nicht zu beneidende ‚Spezie’ (harte Schichtarbeit, Wochenendarbeit en masse, Nachwuchsmangel, immer höherer Krankenstand bei den noch fahrenden ‚Idioten’, die Bürokratie wuchert auch hier, ...). Jetzt werden zwar seit Jahren Massen an Arbeitslosen auf dem Markt gekippt + halbwegs passable Kandidaten (etwas technisch orientiert, arbeitswillig , ...) für die Ausbildung rekrutiert (inkl. ‚Fachkräfte’-Pilot-Projekt in Baden-Württemberg), aber spätenstens wenn einer die Ausbildung packt (was nur 50-70% pro Jahr schaffen – soviel zum Thema ‚die Idioten müssen ja nur fahren’) springt die nächste Hälfte im 1. Jahr wieder ab (zu harte Arbeit, kein 13. Monatsgehalt, oft nur 1 freies WE, ...). D.h. die Bahnen können gar net soviel ausbilden wie wieder abspringen  Nettoverlust an Lokführern jedes Jahr, verschlissene Kollegen, höherer Krankenstand, wieder Gang zum Arbeitsamt – ein Teufelskreis wie im ganzen Land !

Wer glaubt, daß die Fachkräfte aus Arabistan oder Afrika dieses Problem lösen, der glaubt auch bald wieder an den Weihnachtsmann + an die Rettung des Euros. Die nehmen die Kohle während der Ausbildung + spätestens bei der ersten Schicht, die um 3.00h nachts beginnt, sind die über alle Bergen oder gleich langzeitkrank. Aber auch die deutschen ‚verwöhnten’ Schicht-Muschis von VW etc., die es gewöhnt sind jedes Jahr 13 ½ Monatsgehälter zu bekommen inkl. eine fette Einmalzahlung (kann jeder in der Zeitung / Internet nachlesen was die in guten Jahren zusätzlich zu Ihren Gehältern bekommen), sind sich für diese Arbeitsbedingungen zu schade, auch wenn sie es fachlich könnten.

Dieses Land hat fertig + ich bewerbe mich für den Zug, der die ganzen Hochverräter aus POlitik, Verwaltungen aller Art, Bankster etc. in die Arbeitslager fahren darf. Hoffentlich stimmt das mit dem Kaiser !

Bald sollte es auch wieder genügend Lokführer am Markt geben. Dieser Bericht zeigt, dass der Neuwagenmarkt offenbar zusammengebrochen ist. Vor einigen Tagen haben wir auf dieser Seite berichtet, dass es kaum mehr Finanzierungen für Autokäufe gibt. Das dürfte die Ursache sein.WE.

[15:20] Leserkommentar-DE:
Und so wie ich gehört habe, ist der Neuwagenmarkt nicht im Zusammenbruch, sondern ist seit Mai schon komplett zusammengebrochen. Jedenfalls sollen da die Verkaufszahlen schon ordentlich in den Keller gegangen sein. Man konnte das bis jetzt mit Tageszulassungen und Vorführwagen vertuschen, die dann günstig auf Kredit und Leasing verkauft wurden. Aber damit ist jetzt Schluss.

Der Zusender kennt sich in der Autobranche gut aus. Für einen kompletten Zusammenbruch reicht die derzeitige Rezession noch nicht. Dazu müsste die Finanzierung der Autos massivst erschwert werden.WE.
 

[10:25] Merkur: Belegschaft in Angst Beben bei BMW: Tausende Jobs in Gefahr - einschneidende Veränderungen drohen

Da gehen sie, die Jobs...
 

[10:15] ET: Studie: Elektromobilität kostet bis 2030 rund 125.000 Jobs

Jetzt wissen wir, wozu es diesen Klimahype und E-Auto-Hype gibt: Hassaufbau durch Arbeitsplatzverlust.WE.


Neu: 2019-09-28:

[15:45] Die auch: Angst in Nürnberg: Bosch droht erheblicher Stellenabbau

[15:15] Focus: Kurz nach Thomas-Cook-Pleite Auch Reiseanbieter Tour Vital stellt Insolvenzantrag

[15:40] Leserkommentar DE zu den Folgen der Thomas-Cook-Pleite ...

Jetzt werden wohl vermehrt Außenstände aller Reiseanbieter mit Nachdruck eingeholt ... die Banken werden diese jetzt im Schnelldurchgang aktuell kritisch prüfen ... deshalb werden bald weitere Insolvenzen folgen. Denn der Schlendrian hat sich eingeschlichen. Jetzt wachen die Gläubiger und Kreditgeber auf. Und das ist dann kein Spaß mehr. Für Reiseanbieter gilt: Starker Wettbewerb – kleine Gewinnmargen. Das ist ein hohes Konkursrisiko per se, da braucht dann gar nicht mehr viel schief zu laufen. Was hat sich verändert? Warum jetzt? Fragt mal Greta und die Grünen mit ihrer Flug-Scham. Gab es etwa keine Propaganda gegen das Fliegen? Direktbuchungen ohne Reiseranbieter dank Internet.

Ja, die wachen jetzt auf. Gilt sicher auch für die Autozuliefer-Branche. Von dort wurden vergangene Woche keine Insolvenzen gemeldet. Zufall oder Vertuschung?WE.
 

[15:00] NZZ: Verrottete Altstädte, trostlose Neubauten: Das «Mieterparadies» DDR ist ein Mythos

[10:20] Geolitico: Regierung fürchtet Deutschlands wirtschaftlichen Abstieg

Aufhorchen lässt auch ein Vortrag von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble beim Herbstempfang der Spitzenverbände der Arbeitgeber. Dort kündigte er nicht nur das Ende des inzwischen fast ein ganzes Jahrzehnt währenden Aufschwungs an, sondern offenbarte zwischen den Zeilen die große Sorge der Bundesregierung vor einem Abstieg der deutschen Wirtschaft in die Zweitklassigkeit.

Dieser Feststellung folgte noch der Vorwurf, die Deutschen würden zu wenig arbeiten.

[12:15] Krimpartisan:

Zum blauen Kommentar: Da hat das Scheusal auf Rädern ausnahmsweise einmal recht! Die Deutschen in SUMME arbeiten zu wenig!!! Wenn nur 12 % Produktive die ganze Mißwirtschaft aufrechterhalten müssen, kann ja etwas nicht stimmen! Diese zwölf Prozent arbeiten natürlich viel zu viel, und haben selbst trotz allem kaum genug zum leben bzw. die Altersarmut vor Augen. Aber in Summe stimmt die Aussage des Volksverräters par excellence schon.

[12:35] Leserkommentar:

Soso, unsere Schein-Regierung, insbesondere der Minister für Bosheit und Landesvernichtung, fürchtet den wirtschaftlichen Abstieg! Der Verursacher beklagt die Folgen!

Die Politiker bekommen jetzt eindeutig Angst. Denn mit einer massiven Rezession ändert sich alles.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift-DE zu BILD-Reporter Im ICE von Berlin nach Hamburg: Die Bahn ist kaputter als das Klima

Der Zug ist gnadenlos überfüllt. Fahrgäste drängen sich in den Gängen. Ein junger Mann fragt, ob er sich genau da, wo ich stehe, auf den Boden setzen darf. Er darf. Ich hatte meinen Stehplatz ja nicht reserviert. Ich kämpfe mich durch die Abteile, steige über am Boden kauernde Menschen, erreiche das Bordrestaurant. Es ist überfüllt – und geschlossen.

Die gepriesenen Alternativen entpuppen sich als No-Go. 2 Stunden zu spät zum Termin? Geht gar nicht! Aufpassen auf jedes Gepäck wegen der - Merkel sei Dank - Langfinger-Klientel? (das Thema fehlt natürlich im Artikel). Keine Erholung wegen Aufpass-Muss. Überfüllung der Züge, jetzt schon? Aber hallo, haben wir denn nicht Millionen Migranten  aufgenommen, die gerne mit der Bahn reisen? Dann gibt es halt nur einen halben Stehplatz.

Den Titel kann man erweitern auf die Vogelperspektive... nicht nur die Bahn, ganz Deutschland hat fertig. Und weil es so fertig hat, haben Politiker Themenwechsel von den Problemen zum Klima gemacht. Dort können Linke wieder “punkten”. Oder doch nicht, weil auch das geht gründlich schief. Es ist nur ein linkes Strohfeuer, das in einem epochalen Zerstör-Wirbelsturm, Crash genannt, enden wird. Und daran werden die Linken mit ihrer Klimahype dann schuld sein. Manch ein jetziger Bahnfahrer hat schon bereut, sein Auto abgeschafft zu haben. Jetzt wird er nämlich täglich gequält mit der kaputten “pünktlichen” Bahn und mit den gefährlichen Goldstücken an Bord.

Dank zahmer Kunden sind diese Zustände möglich.


Neu: 2019-09-27:

[19:00] NTV: Anmietung plötzlich eingestellt WeWork lässt Immobilienmärkte zittern

Eine weitere Blase ist geplatzt.WE.

[19:30] Krimpartisan:
Krank!!! Diese Welt ist nur noch krank...die Tulpenmanie im 17. Jahrhundert war nichts dagegen. Wenn man diesen unglaublichen Bericht liest, sträuben sich einem nicht nur die Nackenhaare...1,6 Milliarden Verlust bei 1,8 Milliarden Umsatz in einem Jahr. Wie geht das???

Laut dem Artikel ging es um riesige Gehälter und Privatjets für die Bosse.WE.
 

[7:45] Focus: Albtraum für deutsche Touristen 5050 Euro für 10 Tage Strand: Hotel-Horror für Thomas-Cook-Urlauber

Das Hotel bestätigt, dass es bei Thomas-Cook-Kunden auf der Zahlung direkt vor Ort besteht. Front-Office-Manager James Nuimang sagt: "Wir haben von Thomas Cook zum letzten Mal im Juni Geld bekommen. Im Juli nichts und im August nichts. Weil die Firma pleite ist, müssen wir uns direkt an die Gäste wenden."

So lange hat Thomas Cook also schon nicht mehr bezahlt. Ich nehme an, dass solche Hotels von den anderen Reiseveranstaltern auf ihre Blacklist gesetzt werden.WE.


Neu: 2019-09-26:

[20:10] Sputnik: Kuriose Panne: Tesla-Polizeiauto geht bei Verfolgungsjagd Strom aus

[19:20] BR: Michelin schließt Werk in Hallstadt mit fast 860 Mitarbeitern

[16:25] PI: Hotels nehmen deutsche Touristen in Geiselhaft: Was deutsche Gutmenschen aus der Cook-Pleite lernen können

[12:35] Jouwatch: Energie- und Klimawende wirkt: Deutschlands Automobilbranche gibt den Löffel ab

Die Linken und Grünen haben wohl nicht erwartet, dass sie daran schuld sein werden.WE.

[13:00] Krimpartisan:
Man braucht den Text nicht unbedingt zu lesen. Man lese aber auf jeden Fall die 60 gleichlautenden Kommentare!!! Dann sollte jeder begriffen haben, daß es Viertel nach Zwölf ist.
 

[10:50] Deutschland-Kurier: Carsharing: Der neue Mega-Flop

[8:30] Leserzuschrift-DE: Transportwahnsinn:

Wenn Transporte zu billig sind, dann wird einfach zuviel transportiert. Dem Irrsinn sind keine Grenzen gesetzt.

Dazu folgende wahre Geschichte aus der Halbleiterei:
Halbleiterchips werden in fingernagelgroße Gehäuse verpackt, abgeglichen und dann an die Kunden geliefert. Ein fertiges Bauelement wiegt weniger als 1 Gramm. Die Gehäuse werden aus einem quasi endlosen Metallstreifen hergestellt, auf den Kunststoff so aufgespritzt wird, dass später alle 2 cm ein Chip in einen Kunststoffrahmen bestückt werden kann. Die umspritzten Streifen werden dann auf ca. 30 cm Länge abgelängt und in speziellen, sehr teuren Metallmagazinen transportiert, die natürlich endlos wiederverwendet werden können.

Die Waferherstellung erfolgt in Deutschland.
Danach kommen die Prozessschritte
- Wafer Sägen (Chips auf dem Wafer vereinzeln)
- Chips in Gehäuse kleben
- Bonden (Chips elektrisch mit Gehäuse verbinden, meist durch haarfeine Golddrähte)
- Vergelen (Vergussmasse einfüllen als Schutz vor Chemikalien)
- Beinchen der Gehäuse freistanzen (bisher waren sie alle noch elektrisch kurzgeschlossen)
- Elektrischer Abgleich und Test
- Beinchen Biegen, damit man sie später auf Leiterplatte auflöten kann
- Gehäuse vereinzeln und Gurten (in einen Plastikgurt mit Fächern einschweißen und auf Spulen wickeln)
- Gegurtete Bauelemente an Kunde liefern

Eine entsprechende Fertigungslinie kostet ca. 5 Mio. Euro. Mehrere deutsche Werke hatten sich beworben. Eines bekam den Zuschlag, man feierte mit Sekt. Die Linie wurde bestellt. Dann kam der Werkleiter dieses Werkes und hatte folgende Idee:

Es gibt Lohnfertiger in Asien, die können alles billiger als wir. Sägen, Kleben, Bonden, Freistanzen kann man dort machen. Abgleich geht aber nur in Deutschland (komplizierte Software, Know-How nicht transferierbar). Biegen, Freistanzen, Gurten können die Asiaten wieder billiger als wir.

Es ergibt sich folgende Transportkette:
- Wafer fliegen von DE nach Asien (erster Flug)
- Vergelte Chips auf Streifen fliegen im Magazin (das Magazin ist mind. 10x schwerer als die Ware selbst!) nach DE zurück (zweiter Flug)
- Abgeglichene Chips fliegen - wieder im Magazin - zurück nach Asien (dritter Flug)
- Gegurtete Chips fliegen nach Deutschland (vierter Flug), Magazin verbleibt in Asien
- Wenn der Kunde aus Asien kommt: Gegurtete Ware fliegt nach Asien (fünfter Flug)

Summa summarum spart man trotz Transportkosten ca. 1 Cent pro Bauelement. Das sind 0,5-1% der Herstellungskosten.

Die Linie wurde also nach Asien umdelegiert und dort aufgestellt. Mehrfach mussten Prozessingenieure in 6er-Gruppen für vier Wochen nach Asien fliegen, um die Prozesse einzufahren. Je Flug und Person ca. 10.000 Euro plus Hotelkosten. Alle hatten Vielfliegerstatus und die Golden Card der dortigen Hotelkette. Reisekosten? Egal! Fehler werden vom Management niemals eingestanden.

Dann kam ein Vulkanausbruch in Island. Die Aschewolke stoppte den Flugverkehr. Die Presse fragte, warum Teile "made in Germany" nicht lieferbar waren. Pressestelle: Es liegt an den Flügen. Die macht man aber nicht wegen der Kosten [würde man schon aus Umweltgründen niemals machen, oder?], sondern weil nur die Spezialfirmen in Asien diese Prozesse überhaupt beherrschen. Wir in Deutschland können das nicht. (Drei Werke hatten sich beworben!)

Da die Qualität aus Asien zu wünschen übrig ließ, wurde ein "resident Engineer" eingeführt. Das ist ein Kollege, der für jeweils 6 Monate vor Ort lebt (danach wird er abgelöst durch den Nächsten) und der dort aufpasst und hilft, dass die Spezialisten vor Ort mit unserer Linie alles das richtig machen, was wir angeblich nicht selber können.

Das Angebot der Asiaten war ein Lockangebot. Inzwischen sind sie teurer, als wir es selber wären. Die Werke würden die Prozesse gerne nach Deutschland holen, aber:
Die Gehäuse werden direkt in Asien produziert und die Freigabe ist sehr aufwendig. Die deutsche Entwicklung ist frustriert und weigert sich, den ganzen Freigabeaufwand nochmal mit deutschen Zulieferern durchzuziehen. Deshalb bleiben Sägen, Kleben und Bonden für immer im nun teureren Asien. Alles andere läuft aber inzwischenn immerhin in Deutschland, so dass die Halbleiter nur noch zweimal um die halbe Welt geflogen werden müssen.
Aber:
Die in Deutschland anfallenden Leermagazine müssen leer nach Asien zurückgeflogen werden zum dortigen Gehäusehersteller. Also quasi doch wieder drei Flüge.

Hat der Werkleiter aus dem Schlamassel gelernt?
Nein! Natürlich nicht! Warum sollte er? Einige Jahre später kam er auf die Idee, einen Galvanikprozess in Asien anfragen zu lassen, weil die Asiaten angeblich (aber wider besseren Wissens) billiger sind. Die zu beschichtenden Teile wogen in diesem Fall allerdings knapp 100 Gramm. Bei Millionenstückzahlen pro Jahr hunderte Tonnen sinnlose Luftfracht. Die Galvanik wurde zum Glück in Deutschland beauftragt...

Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige Manager da Kickbacks bekommen.WE.

[11:00] Aviator: Eine perverse Geschichte,

aber so funktioniert die Dekadenzwelt heute eben in allen Bereichen, aber mit dem Finanzcrash hört das alles schlagartig auf! Darum wird die Wirtschaft eben so dramatisch verkleinert werden. Fast niemand begreift was da kommt. Was wird von dieser ausgearteten "Wertschöpfung" überbleiben? ...und hier handelt es sich ja sogar wirklich nebenbei um etwas "Produktives", das ist eh schon eine Ausnahme.
Was wird von dieser beispielhaften Kette überbleiben?
Luxuselektrokrempel braucht keiner, nur noch essentielle Sachen: -90%?
einer mit Hausverstand übernimmt die Arbeit unzähliger studierter Erbsenzähler: -95%?
aufgrund lokaler Produktion: Frachtflüge -100%
Dienstreisen der Techniker -100%
lokaler Arbeitsaufseher -100%
Produktion der Lager, Leermagazine.....-100%
und aurgrund Wegfall Transport und Reisen entsprechendes Minus auch bei LKW, Flugzeug, Flughafen, Piloten......

Einige Wirtschaftszweige werden nicht auf Prozente sondern Promille der jetzigen Größe schrumpfen, oder ganz verschwinden!

Seid sicher, auch hier wird gründlich und gnadenlos aufgeräumt werden.WE.


Neu: 2019-09-25:

[20:00] Leserzuschrift-DE: das Ende:

Habe gerade mit einem Autohausbesitzer, was ein guter Freund ist, gesprochen, der macht jetzt auch zu. Es sagte, seit Mitte letzter Woche werden Massen an Autokrediten abgelehnt. Also geht es jetzt auch bei uns los. Da er gut 90 % der Fahrzeuge auf Kredit verkauft hat und das jetzt nicht mehr geht, kann er schließen.

Auch in der Landwirtschaft gibt es bei uns absolut keine Kredite mehr, keiner hat mehr was. Betrieb, Haus, Fuhrpark usw. das gehört alles der Bank. Die Saat für Winterweizen, Wintergerste usw. lohnt sich bei der Trockenheit bei uns nicht mehr einzubringen. Die meisten haben auch nicht mehr das Geld für das Saatgut. Futter ist fast nichts mehr vorhanden, das letzte wird gerade überall zusammen gekratzt. Das war es.
ENDE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich halte das alles nicht für Zufälle. Heil dem Kaiser, bald haben wir ihn.WE.
 

[19:20] ET: Reifenproduzent in Schwierigkeiten: Michelin schließt Bamberger Werk mit fast 860 Mitarbeitern

[15:15] Focus: 7000 Arbeitsplätze in Deutschland betroffen Bericht: Continental streicht in kommenden Jahren bis zu 20.000 Stellen

[15:20] Der Bondaffe:
Ich bin gespannt wann die ersten "Listen der permanenten deutschen Arbeitsplatzvernichtung" veröffentlich werden. Da ist jeden Tag ordentlich was los.

Diese Woche wurden aus der deutschen Autobranche aber noch keine Insolvenzen gemeldet.WE.

[17:15] Der Mitdenker zu Jobwunder Deutschland

Lieber Bondaffe, diese Liste gibt es schon. Und, wie zu lesen ist, wird sie täglich ergänzt, denn täglich gehen in D Arbeitsplätze verloren, und zwar massenweise. Dank an den Autor, der hier augenscheinlich viele Infos bekommt.

Seit einigen Tagen gibt es diese Liste wieder.WE.
 

[15:10] Mit Video: Jetzt geht’s ans Eingemachte: Pleitewelle rollt an (Thomas Cook und Co.)

[15:00] Zeit: Wie Thomas Cook die türkische Riviera in die Krise stürzt

Nach der Insolvenz von Thomas Cook fürchten türkische Hoteliers große Verluste: Die Hälfte der Buchungen ist nicht bezahlt. Die Regierung plant nun einen Sonderfonds.

Die Besitzer von türkischen Reisebüros in Deutschland wussten schon lange, dass Thomas Cook in Problemen ist.WE.
 

[14:45] Welt: Deutsche Konjunktur „Wir steuern mit Tempo auf eine Rezession zu“

Die Rezession ist schon lange da, aber noch nicht richtig spürbar.WE.
 

[12:40] Focus: Tochter ebenfalls pleite: Deutsche Thomas Cook stellt Insolvenzantrag

[10:05] Leserzuschrift-DE: Von Banken vorsätzlich herbeigefühte Insolvenz bei Thomas Cook?

Im Nachgang zu meinem Leserbrief vom 23.09 um 14.05 und zu dem FOCUS-Artikel vom 24.09. um 19.00 vermute ich, dass die Banken des hochverschuldeten Thomas Cook Konzern bis Ende der Sommer-Feriensaision absichtlich zugewartet hatten, um möglichst hohe Kredittilgung zu erzielen. Nochmals:

1. Gewinner sind die Hausbanken! Ein Kreditsaldo wächst nicht in einem Jahr so hoch an, ohne dass die Banken das nicht wußten. Jedes Unternehmen hat eine Liquiditäts-Vita und man muß nur den richtigen Exit-Zeitpunkt abwarten. Es ist keine Unzeit, sondern der I D E A L E Reset-Zeitpunkt gewesen!!!
2. Verlierer sind viele kleine Schultern die keinen gerichtsverwertbaren - und darauf kommt es letztendlich bei den Managern und Banken an - Einblick in die Konzern-Schulden und Bankenpolitik von Thomas Cook haben!

Das Abladen von Bankschulden auf Hotels, Reiseanimateuren, Busunternehmen und PKW-Verleihern vor Ort sowie neuerdings auf die Reisebüros bietet sich an. Warum werden gerade noch während den Ferien zahlreiche Touristen von den Hotels rausgeworfen? Natürlich wegen unbezahlter Rechnungen.

[12:20] Der Zusender hat Erfahrung mit solchen Sachen. Die Kreditlinien des Konzerns wären wohl bald explodiert, weil im Herbst weniger reinkommt, aber die Rechnungen zu bezahlen sind.WE.

[12:35] Der Bondaffe:

Natürlich sind das keine Zufälle. Das fällt in den Bereich der "Liquiditätssteuerung" bei den Banken. Vereinfacht ausgedrückt: man weiß genau, wann man den Geldhahn zuzudrehen hat. Ein schwerer Schlag für die (Billig-)Tourismusindustrie, doch es gibt auch lachende Dritte, inoffiziell zumindest: z.B. Greta Thunberg und die Klimaaktivisten. Ob durch die Cook-Insolvenz eine spürbare globale CO2-Reduzierung ausgelöst wird, wage ich zu bezweifeln. Aber man kann es sich als verdeckten Erfolg auf die Fahne schreiben.

Für mich sind diese Vollkasko-Mausklick-Urlaube eh grotesk. Man bucht anonym über Internet in irgendeiner Unterkunft, die man auf bunten Bildchen gesehen hat, wird ohne große eigene Verantwortungsübernahme dort hinkutschiert und macht das, was man Urlaub nennt. Das kenne ich von einer Bekannten, die wollte unbedingt nach Afrika. Ich fragte: "Wohin nach Afrika, in welches Land?" Sie schaute nur verdutzt, sie wollte dahin nach Afrika reisen, so wie Sie das im Fernsehen gesehen hatte. Sie wußte nicht, wo das auf dem Globus ist. Ich war schockiert, es wird einem bewußt, daß viele gar nicht wissen, wo sie auf dieser Welt überhaupt leben und zu Hause sind. Ich weiß es: "Jenseits von Gut und Böse und jenseits von Afrika".

Zumindest bringt die Thomas-Cook-Geschichte Abwechslung in die Tage. Aus dem langweiligen Wohlfühlurlaub wird ein echter Abenteuerurlaub. Hat etwas flüchtlingsmäßiges an sich.

[14:15] Die Banken drehen den Kredithahn nur zu, wenn es keine brauchbaren Pfänder mehr gibt und die Aussichten für die FIrma schlecht sind.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Einigung mit Betriebsrat: Goodyear streicht 1.050 Jobs

Spezifisch Transformationspläne, so nennt man heute die Probleme der Zulieferbetriebe der Autoindustrie.

[12:20] Vermutlich ist nicht Modernisierung der Grund, sondern schlicht Auftragsmangel.WE.
 

[9:55] BTO: Die neue deutsche Planwirtschaft

[7:30] NTV: Hilfe mit Steuergeldern Staat will Condor Millionenkredit gewähren

Der Ferienflieger Condor kann nach der Insolvenz des Mutterkonzerns Thomas Cook dank eines 380-Millionenkredits des Staates auf Rettung hoffen. Tausende Urlauber und Beschäftigte können vorerst aufatmen. Bund und Hessen gaben der Airline die Zusage über eine Bürgschaft für einen sechsmonatigen Überbrückungskredit. Hessen betont, dass das Unternehmen sich nun ohne Thomas Cook neu aufstellen müsse. Condor spricht bereits mit möglichen Kaufinteressenten. Der sogenannten Rettungshilfe muss aber auch die EU-Kommission noch zustimmen.

Wozu ist das? Um  die Urlauber nicht auf Staatskosten heimfliegen zu müssen? Diese Airline wird kaum mehr jemand buchen.WE.

[8:05] Der Mitdenker zum blauen Kommentar:

Genauso ist es. Einige Deutsche mögen zwar dämlich sein, aber so schlimm nun auch wieder nicht. Es wird keine 6 Monate dauern, da wird Ende Gelände mit Condor sein. Die unbedeutenden Milliönchen sind dann in den Sand gesetzt und ob die Urlaub-statt-Vorsorge-Schlafschaf-Massen nun jetzt auf Staatskosten geholt werden würden, oder aber das Staatsgeld dann weg ist, weil bei Condor nur noch wenige Oberdumme buchen - es sind unsere Steuern bzw. das, was nach der Edelversorgung der Goldstücke noch übrig ist. Wieder einige Brücken und Straßen, die nicht repariert/saniert werden.

[9:00] Man hat auch Air Berlin versucht über einen staatlichen Kredit zu retten und es ist nicht gelungen. Angeblich wurde der Kredit zurückgezahlt.WE.

[8:40] Aviator:

Da bin ich anderer Meinung:
1. glaube ich, dass Condorflüge viel über Reisebüro als Paket und weniger der Flug alleine direkt bei der Airline gebucht wird. (Hat für den Kunden im Falle einer Airlinepleite den Vorteil, sich am Reisebüro schadlos halten zu können.) Also hängt da viel von den Reisebüros und eventuell deren Einflüsterern ab.
2. Sind die Reisenden leider großteils nicht so klug: "wird schon nicht genau dann pleitegehen, wenn gerade wir im Ausland sind, und wenn schon, irgendwer muss uns ja wieder heimbringen", das ist die vorherrschende Gedankenwelt im jetzt endenden sozialistischen Jahrhundert! Wenn der Condorflug um 10 Euro billiger ist, dann bucht man den, notfalls zahlt ja ohnehin der Staat!

[9:00] Ich denke, dass Reisebüros und Reiseveranstalter kritischer als die Konsumenten sind, da sie ja in Haftung genommen werden können.WE.

[9:00] Der Pirat:

Auf diese Nachricht habe ich gewartet! Ich konnte einfach nicht an einen Zufall bei der Insolvenz glauben. Jetzt werden die Ökofaschisten durchdrehen! Der Staat rettet eine Fluggesellschaft... super gelungene Aktion aus dem Drehbuch! Das ist auf jeden Fall ein Bier wert! Ein Hoch auf die Regisseure!!!

[12:20] Von selbst verstehen es die Ökofaschisten nicht, die müsste man extra darauf ansetzen.WE.

[10:05] Leserkommentar:

Natürlich werden die im Urlaub festsitzende Steuersklaven ins Hamsterrad zurück geholt... das Rad muss sich ja schließlich bis zur letzten Minute weiter drehen und die Kapelle weiter spielen.
 

[7:30] Focus: Urlaubs-Horror nach Insolvenz Hotel setzt Ehepaar mit kleiner Tochter vor die Tür - Notlösung kostet 830 Euro extra

Solche Fälle gibt es sicher massenhaft. Abgesehen davon dürfte das pure Chaos regieren.WE.


Neu: 2019-09-24:

[19:00] Silberfan zu Auch Giganten nicht mehr sicher Ist Thomas Cook erst der Anfang? Warum jetzt die gesamte Reisebranche zittern muss

Das Ende der Spassgesellschaft schlägt durch, die Reisebranche geht gerade unter!

Dieser sehr gute Artikel zeigt es: man braucht die Reiseveranstalter nicht mehr. Ich selbst war schon seit Ewigkeiten nicht mehr in einem Reisebüro. Irgendwann zuletzt in den 1990ern. Für selbst zusammengestellte Reisen. Damals brauchte man die Reisebüros noch für die Buchungsarbeit, heute macht man das selbst über das Internet.WE.

[19:50] Der Mitdenker:
Reisebranche zittert, Bank- und Versicherungsbranche zittert, PKW- und LKW-Branche zittert, Zuliefererindustrie zittert, Energiebranche zittert ( vor dem Winter-Blackout ), Landwirtschaft zittert - Asylindustrie, mit allem, was dazugehört, brummt. So ein Zufall aber auch !
So ist das, in der Endphase der Dekadenz. Bis der böse Onkel kommt und den Reset-Knopf drückt.

Wer den Reset-Knopf drücken wird weiss ich auch nicht. Ich weiss nur, es kommt bald.WE.

[20:00] Krimpartisan:
Der werte Mitdenker beschreibt die aktuelle Wirtschaftslage in Perversistan mit wenigen Sätzen sehr treffend!
 

[15:15] Silberfan zu Diesel-Abgasaffäre Daimler zahlt Bußgeld von 870 Millionen Euro

Hat nicht kürzlich ein Leser hier geschrieben, dass die Politik mit ihren Abgasforderungen die Autohersteller quasi gezwungen hat die Software zu manipulieren, weil das sonst nicht machbar wäre?

Es ist noch viel schlimmer, da werden etwa die Autos für die Tests speziell ausgesucht. Es ist etwas reingekommen, was wir derzeit noch nicht publizieren sollen.WE.

[17:10] Leserkommentar-DE: Jetzt platzt mir aber der Kragen.

Ich habe selbst 20 Jahre für die Automobilindustrie an allen möglichen Komponenten entwickelt. Wenn die Konkurrenz mit einem neuen Modell raus kam, dann war das keinen Tag später bei uns auf dem Prüfstand. Wir hatten sogar Teams die haben Komponenten der Konkurrenz die uns interessierten, auseinander genommen und bis auf den Pfennig genau analysiert wie deren Produktionskosten und auch deren Performance gegenüber unseren Komponenten war.

Das ist bei Mercedes nicht anders. Die haben ihre hauseigenen Prüfstände und auch Teststrecken. Die kennen die Daten der Konkurrenzfahrzeuge besser als ihre eigenen! Bei Kia Modellen weiß ich z.B. das dort über eine gewisse Geschwindigkeit die gesamte Abgasnachbehandlung komplett aussetzt. Dann brauchen die Kisten auch gleich um einiges weniger an Sprit. Das Thema ist so komplex, dass dies kein Hersteller im Griff haben dürfte. Als der VW-Abgasskandal inszeniert wurde, hatte wenig später der ADAC Fahrzeuge nicht deutscher Herstellung getestet. Die lagen alle weit über den Abgaswerten von VW!

Aber nur die Deutschen haben einen Abgasskandal, wer es denn glaubt? Für mich ist diese Inszenierung schon lange klar, auch die CEOs der deutschen Firmen die schön bereitwillig Millionen oder sogar Milliarden Bußgelder zahlen, machen bei der Zerstörung der Deutschen Wirtschaft eindeutig mit! Sicherlich wurden sie bei irgendwelchen Bilderbergertreffen entsprechend gebrieft. Was stört denen die Einzelschicksale der Mensche die danach auf der Straße stehen, wenn die Werke geschlossen werden. Sie bekommen ihre millionenschweren Abfindungen auf jeden Fall.

Ja, alle müssen schwindeln, da sie sonst die Grenzwerte nicht einhalten können. Aber nur in Deutschland ist der Klima-Glaube so tief.WE.
 

[15:15] TO: Thomas-Cook-Pleite Diese Unternehmen sind von der Insolvenz betroffen

Folgende deutsche Reiseunternehmen sind betroffen:
Thomas Cook Touristik GmbH
Bucher Reisen
Öger Tours GmbH
Neckermann Reisen
Thomas Cook Signature
Air Marin

Dieser Konzern hat alles an Firmen zusammengekauft, was zu bekommen war: Überdehnung.WE.
 

[13:50] Leserkommentar-DE zum gestrigen Leserkommentar von 17:25 LKW-Produktion halbiert:

Ich habe selbst für einen bekannten niederländischen LKW-Hersteller bis Ende März 2009 an der Abgasnachbehandlung Euro 6 entwickelt. Im Sommer 2008 hatten wir noch einen täglichen Produktionsrekord von 265 Fahrzeugen am Tag gefeiert. Man muß dazu wissen, dass jeder LKW mehr oder weniger ein Unikat ist und nach Kundenwunsch und Bedarf bis hin zur Lackierung gebaut wird. Die Mittagspausen haben meine Kollegen und ich bei schönem Wetter immer für einen Spaziergang um die Ringstraße des Firmengeländes genutzt. Hierbei kamen wir dann auch immer am Gebäude der Qualitätskontrolle vorbei, dem letzten Arbeitsschritt vor der Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden. Dort stauten sich zu diesem Zeitpunkt die fertig gestellten Fahrzeuge meist in 3 Reihen vor dem Eingangstor.

Zu diesem Zeitpunkt telefonierte mein Abteilungsleiter noch händeringend nach weiteren Ingenieuren, doch der Markt war leer. Irgendwann im Herbst desselben Jahres wurde uns in einer Versammlung dann mitgeteilt, dass die Verträge des externen Personals nicht weiter verlängert würden und diese zum Jahresende die Firma zu verlassen hätten. Das betraf auch eine ganze Reihe Inder, die nicht weit von meinem Arbeitsplatz in der Motorenentwicklung saßen. Bei den täglichen Spaziergängen um das Firmengelände fiel nun sofort auf, dass die langen Warteschlangen vor dem Qualitätsabnahmegebäude fehlten. Die tägliche Produktionsrate war nahezu über Nacht auf nur noch maximal 50 Fahrzeuge geschrumpft.

Bei einer sich anbahnenden Rezession ist es das Transportgewerbe, das als erstes spürbar getroffen wird. Wie hier ja auch bereits vor Wochen in einem Artikel zu lesen war, brach die Bunckeröl-Nachfrage für die Schifffahrt von einem Monat zum nächsten um 30% ein. Die Speditionen merken die sich verändernde Transportnachfrage sofort und hatten in der Krise 2008/2009 sofort alle LKW-Bestellungen storniert. Im LKW-Werk wurde daraufhin die komplette 3. Schicht der Montage gestrichen. Da der niederländische LKW-Hersteller zur amerikanischen Paccar Group gehört, entschied das amerikanische Management vom Zehntausendkilometer entfernten Firmensitz aus die sofortige Einstellung aller Entwicklungstätigkeiten am Euro-6 Fahrzeug und die daran tätigen Ingenieure mussten ebenfalls das Werk zum Ende des Jahres 2008 verlassen.

Das hatte aber strategische Folgen, da für dieses Fahrzeug eine eigene Maschine im Hause entwickelt wurde und diesmal nicht wie sonst üblich die von der Konzernleitung angeordneten amerikanische Cummins-Diesel Motoren verbaut werden sollten. Zudem war das ganze Fahrzeug erstmals auf eine Gesamtlebensdauer von 2 Millionen Kilometer, anstatt der sonst üblichen 1,6 Millionen Kilometer ausgelegt worden. Dank der scharfsinnigen Entscheidung der amerikanischen Konzernleitung (prinzipiell wird bei den Amerikanern immer zuerst am Personal gespart), wurde die komplette Entwicklung um mindestens ein Jahr der Untätigkeit gegenüber der Konkurrenz verschlafen. Was auch interessant war, es war den Niederländern nicht gestattet ihre LKW in den USA zu verkaufen, denn dann hätten die dortigen amerikanischen Hersteller durch ihren völligen technologischen Rückstand das Nachsehen gehabt.

Ich kann mich selbst noch sehr genau an diese Zeit erinnern. Da meine Abteilung völlig unterbesetzt war, kam ich jeden Abend immer sehr erschöpft nach Hause. Ich habe mich zu dieser Zeit ausschließlich nur über die Mainstreammedien informiert. Ich stand mit den Radiofrühnachrichten auf und ging mit den Spätnachrichten wieder zu Bett. Ich habe gedacht, ich wäre über das Weltgeschehen bestens informiert, was sich aber als völliger und erschreckender Trugschluss erwies! Ich wurde von der damaligen Krise völlig unerwartet getroffen. Erst über ein Jahr später wurde mir von der Firma ein neues Stellenangebot gemacht. Man versuchte die alten erfahrenen Entwicklerteams wieder zusammen zu bekommen.

Ich hätte dafür bei meiner Firma aber kündigen müssen und mir wäre stattdessen immer nur ein Einjahresvertrag des LKW-Herstellers angeboten worden. Die Kollegen die zur damaligen Zeit darauf eingingen, dürften heute wieder das Nachsehen haben. Was im Leben auch immer geschieht, der kleine ehrliche und hart arbeitende Mann hat immer nur das Nachsehen. Sei es bei den unzähligen Kriegen, bei dem sich verschärfenden Arbeitsmarkt durch die Globalisierung oder der Wirtschaftrezessionen die immer durch die Eliten inszeniert werden.

[14:00] Das ist bei den Amis so, ich habe es selbst erlebt: zuerst werfen sie alle Entwickler raus, nach einem Jahr wollen sie diese wieder einstellen.WE.
 

[12:25] Leserzuschrift-DE zu Thomas-Cook-Pleite beschert Hedgefonds 250 Mio. Dollar Geldregen

Das ist wohl das neue Spiel der Geier. Firmen killen, nachdem man sich mit CDS, als Ausfallversicherungen, eingedeckt hat. Diesen Auslöser für die Pleite hat man sonst nirgends zu Lesen bekommen, hat aber eine kranke Logik. Es ist nur noch pervers zu nennen.

[13:10] Krimpartisan:

Auch hier wieder ein perfektes Beispiel, daß dieses nur noch kranke und perverse System schnellstens abgebrochen und samt Aller, die sich am Schaden von Hunderttausenden bzw. Millionen kleinen Menschen gütlich tun, vernichtet werden muß!!!

[13:45] Der Bondaffe:

Das ist natürlich blöd. Wohin mit dem ganzen Geld? Das Geld muß schließlich arbeiten. So ist Managerdenken. Vielleicht sollte man es in eine neue Fluglinie investieren? So ist das, da macht man mit dem Unglück und Pech der anderen viel Geld und merkt dabei nicht, daß man sich selbst den Ast abschneidet auf dem man sitzt.

Ich denke nicht, dass diese Fonds die Firma umgebracht haben. Sie wussten einfach, dass es Thomas Cook nicht mehr lange schaffen wird.WE.
 

[9:50] Focus: Mythen der Verkehrswende: Wenn das Saubere vom Himmel versprochen wird

[8:45] Aviator zur Cook-Pleite:

Ich darf etwas verspätet dem W.E. Aufruf folgen und einen Kommentar zur Cook-Pleite abgeben. Prinzipiell fliege ich gerne, weil es einfach schön ist, und wenn man die Arbeit eines Captains – eines Kommandanten gut machen will, ist es eine spannende Sache in Bezug auf Mitarbeiterführung und managen der Stimmung einer Masse von 200, 300 Leuten in teils auch blöden Situationen; das geht Richtung Psychologie. Jedoch gehen mir wirtschaftliche Angelegenheiten der Branche eigentlich völlig am A vorbei. Wie überall gibt es studierte Erbsenzähler als Manager, die nix verstehen, hochdotiert ihren Unfug treiben dürfen und wenn es daneben geht, schleichen sie leise zur nächsten Firma. Nun, wenn es meine Firma trifft, sage ich „Danke, schön war´s“ und mach was anderes, was auch in der Krise gefragt ist.

Generell dürfte die heurige Tourismussaison schon schlecht gelaufen sein, trotzdem drängen immer neue Airlines in den ohnehin überfüllten Himmel. Die Luftfahrt ist eine der vertrotteltsten Branchen, da verdient keine Airline irgendwas, höchstens die Banken. Und wenn es mal einen Gewinn gibt, wir das zigfache davon in weitere Expansion investiert. Wenn am Flughafen XY eine Fluglinie eingeht, kommen sofort 3 neue, die die (nicht vorhandene) Lücke schließen – es ist krank.

Reisen ist ein Luxus, den man zZ gesellschaftlich machen muss, ob man es sich leisten kann oder nicht, notfalls auf Kredit. Wenn die Finanz crasht und von der Droge Kredit befreit wird, wird es im Vergleich zu heute im Promillebereich weitergehen. Die Party wird vorbei sein. Wie viele Leute arbeiten weltweit in der Branche (vor Ort, bei den Airlines, an den Flughäfen, im Flugzeugbau, -wartung, Reisebüro...)?

Wie viele waren das 1930? Wie war damals die Aufteilung der Arbeitskräfte zwischen NÖTIGEN und UNNÖTIGEN Branchen? Wie ist diese Aufteilung heute? Wenn man diese Frage durchdenkt, kriegt man vielleicht eine leise Ahnung, wieviel Wirtschaft wegbricht, wenn die kommende Weltwirtschaftskrise voll zuschlägt. Es wird grausig. Ich bin mit W.E. einer Meinung, Tourismus wird es nach dem großen Reset fast nicht mehr geben. Cook ist wahrscheinlich nur ein winziger Vorgeschmack auf das was noch kommt!

[9:30] Ja, das war ein winziger Vorgeschmack. Wenn man keine Piloten-Lizenz hat, aber etwas Geld, dann gründet man eine Airline. Es geht hier nur um das Prestige.WE.

[10:05] Krimpartisan:

Sehr lesenswert! Zum letzten Absatz: Das ist meines Erachtens nach die weitaus wichtigste Erkenntnis über die derzeitige westliche Gesellschaft!!! Den gleichen Sachverhalt habe ich schon vor mindestens 30 Jahren hinterfragt und als absolut negativ erkannt. Das Grundübel sämtlichen gesellschaftlichen Lebens in einer von der natürlichen Schöpfung vorgegebenen Existenzgrundlage der Menschheit.

[10:10] Leserkommentar-DE:

Wie viele waren das 1930? Wie war damals die Aufteilung der Arbeitskräfte zwischen NÖTIGEN und UNNÖTIGEN Branchen? Wie ist diese Aufteilung heute?"
Respekt und Gratulation, genau das ist der Punkt! Wir beschäftigen viel zu viele Menschen in unproduktiven Schönwetterjobs wie der gesamten Sozial- und Asylindustrie, der Freizeit- und Reisebrache und Dummschwätzerberufen ohne jeden Mehrwert für die Gesellschaft. Am allerschlimmsten nicht zu vergessen die Politiker. Solche unnötigen Abkassierer sehen dann auf die Dummen herab, die als Handwerker, Landwirte oder als Krankenschwester irgendwo mühsam ihr Brot verdienen und lachen sie aus, bis zu dem tag wo das Kartenhaus einstürzt und niemand mehr Sozialpädagogen und Co. benötigt.

[12:00] In Zukunft kommt wieder die Produktivgesellschaft, siehe meinen aktuellen Artikel.WE.


Neu: 2019-09-23:

[17:25] Leserzuschrift-DE: LKW-Produktion halbiert:

Habe gerade mit einem Freund gesprochen, der Infos aus 1. Hand vom Mercedes LKW - Werk in Wörth hat. Dort ist die Produktion auf ziemlich genau die Hälfte zurückgefahren. Da atmet das Klima auf!!

LKWs sind Investitionsgüter. Also gibt es einen Investitionsstop. Was derzeit noch produziert wird, dürfte schon vor längerer Zeit bestellt worden sein.WE.

[19:00] Der Mitdenker:
Das macht doch nichts, denn sicher wurde die Produktion von Eselskarren, just in der Zeit, verdoppelt. Diese pösen LKW, man munkelt, die haben eine oberpösen Dieselmotor unter der Haube. Das ist doch Nazi, ganz eindeutig Derweil las ich heute so, beim Überfliegen einer Seite, daß die ozeanerprobte Heimlich-Flieger-Gretel irgendwie fast Tränen in den Augen hatte. Sie ist also immer noch nicht dahintergekommen, wie sie mißbraucht wurde und wird. Na, dauert noch ein paar Jahre, um so schlimmer wird dann die Krise.

Jahre dauert es nicht mehr, nur Wochen.WE.
 

[17:00] ET: Wenn einer Deutsche Bahn fährt, dann kann er was erzählen!

[15:20] Leserzuschrift-DE zu Autozulieferer unter Druck – Experten befürchten Pleitewelle

Die Meldungen reißen nicht ab. Wäre kein Wunder, wenn so eine FfF Veranstaltung in Kürze Besuch von entlassenen Arbeitern aus den Automobilwerken / Zulieferbetrieben / Maschinenbaubetrieben bekommt...

Das kann auch kommen.WE.
 

[14:45] Mehr Entlassungen: Daimler schnürt Sparpaket: „Wir müssen 4,2 Milliarden Euro kompensieren“

[17:15] Leserkommentar-DE:
Dieses “Sparen” ist eine Katastrophe für Deutschland in schönen Daimler-Worten verpackt: Es betrifft einen äquivalenten Jahreslohn von 84.000 Arbeitern, denn 84.000 x 50.000,- € Jahreslohn ergibt gerade diese ominösen 4,2 Milliarden. Und Daimler ist nur ein Player von mehreren der Autobranche, den anderen wird es nicht besser ergehen. Die heutigen Nachrichten lassen sich nur so deuten: Es braut sich ein krasser Sturm zusammen. Wir sollten jetzt schon vorzittern. Das Sparen der großen Player ist nur der Vorspann zu einer Entlassungswelle bei Zulieferern, deren Auftragsbücher jetzt schon karg gefüllt sind. Jetzt werden aber neue Aufträge ausbleiben dank "Sparen" der Grobplayer. Man kann jetzt schon voraussehen, dass Massen von kreditfinanzierten Unternehmen baldigst unter Wasser stehen und die Banken auch anfangen vorzuzittern. Und da die FFF-Hype zeitgleich das Megaerlebnis des Jahres ist, wird man dieser auch die gesamte Schuld an dieser Entwicklung geben müssen. Damit wäre FFF die größte Falle für allen Linken, in die sie zielstrebig hineinfielen, Umweltverbände, Lehrer und linke Politiker an vorderster Front. Der Kohlendioxidausstoß wird dann doch massiv reduziert ... durch Schließen der Fabriken und Monstersparen bei den Playern und nicht durch Verbote der Regierung, die erst danach wirksam werden könnten. Später wird man sagen ... FFF waren ZFC ... Zwangstage for Closing.

Ja, es ist ein Falle für die Linken und Grünen. Heute ist wieder ein Arbeitstag, da können Insolvenzen angemeldet werden. Wir werden ja sehen, das die Medien dazu in den kommenden Tagen bringen.WE.
 

[14:40] Leserzuschrift-DE: Insolvenzverwalter:

Insolvenzverwalter, ein Beruf mit weitreichenden Zukunftsperspektiven, eine neue Studienrichtung? Ich bin mir sicher, der etwas verkannte Beruf des Insolvenzverwalter wird in der näheren Zukunft noch ungeahnten Aufschwung erleben. Wenn die Einschläge dann erst näher kommen, wird er sein Beruf sogar völlig klimaneutral mit dem Fahrrad erledigen können.

Ja, von denen wird man jetzt sehr viele brauchen.WE.
 

[14:35] ET: Reise-Chaos bei Thomas Cook: 50.000 Urlauber sitzen in Griechenland fest

[9:50] FMW: Deutsche Industrie crasht weiter – „einfach schrecklich“!

[12:20] Leserkommentar:

Langsam gehts los. Ich kann mich noch gut erinnern, ab Ende 2007 und dann 2008 waren es die selben Schlagzeilen. Siehe dazu auch: Umfrage - Konjunktur in der Euro-Zone trübt sich unerwartet ein

[13:25] Aber diesesmal wird es viel schneller abwärts gehen, als damals. Das sieht man inzwischen schon.WE.

[13:30] Krimpartisan:

Zum Leserkommentar 12.20: Jaaaa! Sowas von U N E R W A R T E T !!!

[15:20] Leserkommentar-DE:
Meine Schwester arbeitet in der Auto-Zulieferindustrie. Während vor wenigen Wochen in dem mittelständischen Unternehmen noch Sonderschichten gefahren werden mussten, um der weltweiten Auftragslage gerecht werden zu können, müssen jetzt viele Mitarbeiter einen Tag in der Woche freinehmen. Es handelt sich um eine Firma, die qualitativ hochwertige Produkte liefert, u.a. für Mercedes, BMW, Porsche, Audi etc.

Ja, diesesmal geht es viel schneller abwärts. Das soll wohl auch so sein, um die Schuld dem grünen Klimawahn anhängen zu können.WE.
 

[7:30] Focus: Insolvenzantrag gestellt Rettung von Thomas Cook gescheitert - Touristikkonzern stellt Flugbetrieb ein

Die Bemühungen um Rettung des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook sind gescheitert. Ein entsprechender Insolvenzantrag vor Gericht sei bereits gestellt worden, teilte der zweitgrößte Reisekonzern Europas am Montagmorgen auf seiner Website mit.

Das war zu erwarten. In eine solche Pleitefirma steckt niemand mehr frisches Geld, das dann auch verloren ist. Das wird jetzt überall bei solchen Firmen sein. Die richtige Pleitewelle rollt jetzt an.

PS: jetzt werden die Piloten richtig auf den Arbeitsmarkt prasseln. Der Aviator hat für sich schon vorgesorgt, aber sein Kommentar dazu ist willkommen.WE.

[8:50] Leserkommentar-DE:

Die Pleite von Thomas Cook ist besonders bedenklich wenn man weiß dass Verbraucher erst ganz zuletzt beim Urlaub sparen wollen: Wie mies muss es also den Deutschen gehen, wenn sie jetzt schon an ihrer heiligen Kuh, dem Urlaub sparen?

[9:30] Der verlinkte Artikel zeigt, dass die Angst um den Arbeitsplatz schon recht gross ist. Bei Bedarf werden jetzt auch die heiligen Kühe geschlachtet.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE:

In der Grafik in der Mitte sieht man sehr gut in welcher Reihenfolge die Branchen pleite gehen werden.

[13:10] Dazu passend: Insolvenz von Thomas Cook: «Ich will endlich Klarheit»

Eine Leser-Reporterin aus dem Kanton Aargau sollte kommenden Sonntag ihre über Thomas Cook gebuchte Reise nach Mauritius antreten. Ihr graut davor, dass ihre schlimmsten Befürchtungen, nämlich, dass die gesamte Reise storniert und ihr das Geld dafür nicht zurückerstattet wird, wahr werden.

Das ist nun einmal das Wesen einer Insolvenz. Die Forderung des Gläubigers wird nicht mehr (oder nur zu einem geringen Teil) erfüllt. Darum wird hier auch hin und wieder betont: bei Gold steht kein Schuldner auf der anderen Seite. 

[13:35] Krimpartisan:

Köstlich!!! Das ist dann für diese Leser-Reporterin so etwas wie eine gekaufte, aber leider gefälschte "Blaue Mauritius"...Hätte sie mal auf Hartgeld gehört...

[14:05] Leserkommentar-DE:

Zur Pleite von Thomas Cook fällt mir auf, dass zum Ende der Sommerferien, wenn die Schlußabrechnungen der Hotels und der Bus- und Leihwagenunternehmen beim Konzern eintrudeln, und merkwürdigerweise exakt dann !!! Insolvenz angemeldet wird. Die finanzierenden Banken haben dann die Kreditsaldos weitestgehend zurückgefahren, während Zulieferer, Dienstleister und Mitarbeiter auf Ihr Geld zum Ende der Feriensaison warten.

Meine 27-jährige Tochter ist in der Türkei für eine Woche im Urlaub und regte sich nicht auf, als ich nach ihrem Reiseveranstalter und Fluggesellschaft Fragte. Sie meinte Thomas Cook betrift sie nicht. Hoffe habe ihren Urlaub nicht verdorben als ich ihr die Namensliste der mitbetroffenen deutschen Konzerntöchter Condor, Bucher und Oeger-Tour als Antwort aufzaehlte. Immerhin hörte sie auf Ihren und meinen Rat, vorher etwas Hartgeld in kleinen Stückelungen mitzunehmen.

[14:20] Daher hätte man auch etwa 1 Milliarde Pfund in den Konzern reinstecken müssen, um diese Rechnungen zahlen zu können. Das wollten die Geldgeber nicht mehr.WE.


Neu: 2019-09-22:

[14:30] Unbestechliche: Wirtschaft Die Party ist zu Ende …

[8:30] Focus: Auch Tausende Arbeitsplätze in Gefahr Tourismus-Riese Thomas Cook vor dem Aus: 600.000 Urlauber drohen zu stranden

Die ganze Reise-Branche dürfte in der Krise sein. Auch der Lufthansa-Konzern stellt derzeit keine Piloten ein.WE.


Neu: 2019-09-21:

[14:45] Leserzuschrift-DE zu TWB Prevent: "Zutritt verboten" Autozulieferer sperrt eigene Mitarbeiter aus

Die deutsche Leidmedienpresse meldet, dass der nächste Zuliefer in der Autoindustrie heute seine Leute gefeuert hat! Das Werk ist zwangsstillgelegt. Niemand darf mehr arbeiten. Manager hat offenbar keine andere Wahl gehabt. Inhaber ziehen ihre Anteile in sichere Häfen im Ausland ab. Die grüne Mamba zerstört das Land. Der angekündigte Systemcrash läuft bereits auf Hochtouren!!!

Auf diese Art spart sich die Firma vermutlich die Abfindungen. Ja, es ist eine Abwärtsspirale entstanden, die sich immer schneller drehen wird.WE.

[17:00] Ramstein-Beobachter: sie träumen von der Abfindung:

Ein Betrieb der zahlungsunfähig ist kann keine Abfindungen mehr zahlen. Es kann davon ausgegangen werden, dass ein Vertreter der Geschäftsführung am Mittwoch oder Donnerstag beim Amtsgericht einen Insolvenzantrag gestellt hat. Wenn keine Masse zur Deckung des Verfahrens vorhanden ist, war es das.

So schnell geht das heute, was viele aus meinem Bekanntenkreis auch nicht einsehen wollen. Die träumen davon, dass ihre Betriebe Arbeitsplätze abbauen müssen und sie mit einer satten Abfindung der Rente entgegendösen können. Die Zeiten von satten Abfindungen sind vorbei und mit der Rente in ausreichender Höhe wird das auch nichts mehr. Es wird in Zukunft noch mehr verstörte Gesichter geben, aber Hauptsache die Luft wird sauberer.

Noch jemand träumt von den Abfindungen: die lokalen Autohändler.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE: Sklavenarbeit auch bei Ingenieuren:

Ich habe über einen Engineering Service selbst 20 Jahre bei der Automobil- und Zulieferindustrie entwickelt. Ein französischer Kollege von mir kam Zulieferer von Valeo aus Paris. Dort wurde Komponenten Entwickelt und produziert. Er sagte mir eines Tages gingen sie wie gewöhnlich Freitagabends ins Wochenende. Nur Montagmorgens zu Arbeitsbeginn ging an der Pforte das Drehkreuz einfach nicht mehr auf. Da hatten sie über das Wochenende die gesamten Fertigungslinien auf die Bahn verladen und über den hauseigenen Bahnanschluss nach Osten ins neue Werk verfrachtet. Das war aber schon locker 15 Jahre her!

Ich selbst habe eine Zeit lang für GM in Dayton/Ohio entwickelt. In dem Werk hatten sie ebenfalls einen Bahnanschluß. Dort wurden Lenkräder für Light Trucks gefertigt. Die Lenkradrohlinge gingen ebenfalls mit der Bahn nach Mexiko und wurden dort mit Leder von Hand benäht. Dann kamen sie wieder zurück und wurden endmontiert. Die gesamten Fertigungslinien standen auf Räder. Die Kollegen sagten mir, das jährlich die Profitmarge kalkuliert würde und ab einem Punkt wo diese eine gewisse Grenze unterschreite, würde die gesamten Fertigungslinien mit der Bahn ebenfalls nach Mexiko verfrachtet und das Werk geschlossen werden.

Ich habe es selbst mehrfach erlebt, wie nach jahrelanger Entwicklung dann einfach das gesamte Projekt eingestampft wurde, Zulieferer einfach nicht bezahlt wurden und daraufhin pleite machten und ganze Teams dann vor die Türe gesetzt wurden.

Dann habe ich eine Zeit lang für einen großen bekannten Weltkonzern bei Osnabrück Radaufhängungen für Fahrzeuge von Opel und Saab entwickelt. Mein Berechner und ich waren die einzigen Ingenieure die noch in Deutschland daran arbeiteten. Für die Fertigung wurden in China eigens, neue Werke aus dem Boden gestampft. Mein damaliger Abteilungsleiter meinte, ob ich nicht direkt für sie arbeiten wolle. Er meinte, dass der Konzern im Vorjahr sieben Milliarden Umsatz gemacht habe. Aber viel könne ich nicht verdienen. Ich hatte dafür großes Verständnis, denn das Management will natürlich nicht am Hungertuch nagen. Ich lehnte dann aber doch dankend mit den Worten ab, dass ich bereits über ein Hobby verfüge. In der Branche kann ein solches Angebot oftmals auch nur ein paar Monate bedeuten, bis dass das Projekt zum Abschluss gebracht wurde. Sind keine Nachfolgeprojekte da, bekommt man auch als Spitzenfachkraft Freitagabends ganz schnell mal gesagt, dass man montags nicht mehr kommen bräuchte.

In dieser Branche hat man immer nur von Monat zu Monat gelebt. Das war kein schönes Gefühl und hat nie die Sicherheit zum Gründen einer eigenen Familie gegeben.

Ich kenne jemanden, der hat als externer Dienstleister lange für Bosch in Wien mit einer ganzen Mannschaft entwickelt. Plötzlich wurde das alles eingestellt.

PS: Der Truck-Wall auf der Westautobahn vor Wien ist stark zurückgegangen. Die fahren dann alle über die A21 nach Osteuropa. Das zeigt auch, dass es in der Autoindustrie kriselt.WE.
 

[14:20] ET: Wirtschaftsministerium verspricht Hotels Millionen-Entlastung durch digitalen Meldeschein

Warum schafft man die Meldepflicht in Hotels nicht überhaupt ab. Diese Zettel sieht sich ohnehin niemand an.WE.
 

[13:00] ET: Neuer Jahresbericht: Wirtschaftskraft im Osten auf 75 Prozent des Westniveaus gestiegen


Neu: 2019-09-20:

[19:15] Focus: Gastbeitrag von Marc Friedrich und Matthias Weik Wirtschaftskrise statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen

[14:35] NTV: Die Einschläge kommen näher Pleitewelle unter den Autozulieferern rollt

Die Nachfrageflaute bei den Autobauern schlägt dramatisch auf die Zulieferer durch. Zwei sind pleite, der dritte wankt gefährlich. Die IG Metall fordert die dortige Belegschaft verzweifelt zum Beten auf.

Wenn eine rote Gewerkschaft zum Beten aufruft, dann muss es wirklich ganz furchtbar aussehen.WE.

[15:15] Ramstein-Beobachter:
Natürlich "beten" die Gewerkschaftler. Die Zahl derjenigen, die bald keine Gewerkschaftsbeiträge mehr leisten, wird täglich steigen. Da sieht es schlecht aus mit den unkündbaren Sesselfurzpöstchen. So ist es halt, wenn man mit der Politik, die eigene Branche zum Abschlachten freigegeben hat.

Normalerweise fordern die Gewerkschaften die Politik auf, etwas zu tun. Aber Beten ist wirklich neu.WE.
 

[14:15] The next one: Hörmann schließt Werk HAP in Penzberg: Bis Ende September sind Kündigungen raus

[13:45] Leserzuschrift-DE zu Ein Hoch auf die Klima-Proteste: Nächster Autozulieferer schließt Werk in Deutschland

Eine neue Erfolgsmeldung kommt jetzt aus dem bayerischen Pfeffenhausen unweit Landshut: Dort kündigte gestern der Autozulieferer Brandl Maschinenbau GmbH an, sein Werk zu schließen. 120 Arbeitsplätze fallen weg.

Na da geht was. Der Klimahype und CO2-Wahn sorgt für Armut bei der Menschheit. Aber diese Wissenschaftler, die von den Politikern gesteuert werden, machen einfach weiter. Unter den vielen Wissenschaftlern gibt es halt ein paar Pseudowissenschaftler, die es schaffen, alles kaputt zu reden und die guten, ehrlichen Wissenschaftler in Misskredit zu bringen. Einfach unglaublich.

[14:00] Es soll sicher bewusst so aussehen: die Grünen vernichten die Wirtschaft.WE.
 

[13:30] ET: IG-Metall-Chef: „Emissionsfreie Industrie bis 2035 nicht ohne Massenarbeitslosigkeit und Wohlstandsverluste“

Den Aktivisten ist die Massenarbeitslosigkeit egal, denn das Geld kommt ja vom Staat...

[14:25] Der Schrauber:
Richtig, so liegen in einer Konzernsekte in Bolschewiki City (vormals Duisburg), die die Zentrale der MLPD beherbergt, Pamphlete aus, die zum heutigen Klimastreik aufrufen, gegen die böse Industrie, also gegen sich selber. Sinnigerweise nennt man das Demo für Arbeitsplätze und Klima. Es tut schon fast körperlich weh, die linke Idiotie auszuhalten. Mir ist aber im Umfeld niemand bekannt, der sich den enthirnten Klimakteriern von Murks und Bengels Gnaden angeschlossen hat.

Wohl ist diesem Bonzen laut Artikel nicht. Er muss auch zum grünen Schwachsinn aufrufen, fürchtet aber seine Mitglieder.WE.

[20:00] Der Schrauber:
Der Bonze sollte seine selbstgewählten Mitglieder auch fürchten: Das sind nämlich mittlerweile überwiegend Moslems, die sich dort tummeln, insbesondere in Funktionen aller Ebenen.
Die werden sehr rabiat um ihre Pfründe und Beutegründe kämpfen, mit Klimaschutz werden die dann nicht allzuviel mehr am Hut haben, wenn es ernst wird. Und mit dem durchgeknallten Genderquark auch nicht.
Deshalb ruft der auch zum Beten auf: Zu Allah vermutlich. Den Verräterbonzen wird gerade der Boden unter den Füßen richtig heiß, bevor die deutschen Mitglieder schnallen, was los ist, werden die Ungeister, die man sich selber rief, sehr ungehalten werden und das wird kein harmloser Spuk sein.

Diese Bonzen wissen garantiert mehr, als in den Medien zu lesen ist. Es haut jetzt innerhalb von Wochen alles zusammen.WE.


Neu: 2019-09-19:

[19:00] Trend: Siemens Chef Joe Kaeser vor der Ablöse

Wahrscheinlich war gar nicht die Zerstörung unzähliger Karrieren durch seine Konzernumbauten sein Untergang, sondern seine linken, politischen Statements. Normale CEOs machen das nicht.WE.
 

[15:35] ET: Klimareligiöser Wahn könnte Ingolstadt und Wolfsburg zu den Industriefriedhöfen von morgen machen

[9:50] Leserzuschrift-DE zu  200 000 Euro Schaden, zehn Verletzte! E-Scooter-Akku löst Großbrand in München aus

Jetzt bekommt der Hype um die Elektomobilität einen echten Rückschlag. Wenn sich nämlich solche Brände häufen, und ich als, nach dem neuestem Kenntnisstand aus- und weitergebildeter Brandschutzbeauftragter gehe davon aus, dann müssen und werden die Sachversicherer reagieren. Die E-Roller nehmen lediglich die Entwicklung der gesamten E-Mobilität der nächsten Jahre zeitlich etwas vorweg,. Sie sind zwar neu, aber aufgrund des ruppigen Umgangs mit ihnen besonders Brandgefährlich. Etwas zeitversetzt werden dann, zuerst E-Bikes und dann, etwas später, die E-Autobrände in Garagen an der Tagesordnung sein, was wiederum zu verboten und erheblichen Mehrkosten führen dürfte. Der Todesstoss für die gesamte E-Mobilität und DEREN Herstellerfirmen, mitsamt ihrer Aktionäre.

[10:45] Für den Todesstoss ist sicher noch mehr erforderlich. Etwa einige Tote.WE.

[12:15] Der Mitdenker:

Der Schaden ist nicht groß genug, das wird als "Einzelfall" abgetan werden, das Wort ist doch bekannt und bei den ReGIERenden äußerst beliebt. Wer weiß, ob es überhaupt in der Lügenschau kommt, die tue ich mir nicht an. Aber nur Geduld, wenn bald mal so ein Tesla, oder so eine andere Gehhilfe, abfackelt, vielleicht mit 4 Mann drin, gern auch in der Tiefgarage eines Einkaufszentrums, wo dann mal eben 500 Karren brennen, dann kann man das nicht mehr unter den Teppich kehren und so mancher Liebäugler kauft dann doch besser ein normales Auto - der Todesstoß für diese unausgereifte Schnapsidee. Die entwickelste Technologie mit einem sehr hohen Wirkungsgrad ist nun mal der moderne Dieselmotor, da können die grünen Lügner erzählen, der Mond ist ein Eierkuchen.

[13:55] Aviator:

Ah, jetzt verstehe ich erst das Supertolle an der E-Mobilität: Umwegrentabilität!!! Wenn wir einmal alle mit E-Fahrzeugen unterwegs sind, dann geht es der Wirtschaft blendend, es wird laufend haufenweise niedergebrannte Fahrzeuge, Häuser, Garagen, Fähren zu ersetzen geben!

[14:00] Leserkommentar-DE:

Folgendes passiert bei Überladung: Youtube-Link (Länge 5:39 min) Die Bananenstecker verdeutlichen die geringe Größe der Akkus. Das Problem ist in der RC-Modellbauszene schon länger bekannt.

[14:10] Man sollte sich das Video ansehen. Dann kann man sich vorstellen, was passiert, wenn die Batterie eines Elektroautos hochgeht.WE.


Neu: 2019-09-18:

[10:40] ET: Klimaschutz: Gewerkschaft warnt vor „Kahlschlag“ in der Industrie

Auch einige Rotärsche wachen inzwischen auf.WE.
 

[9:35] FMW: Aktuell: EU-Autozulassungen stark rückläufig – Spanien mit epischem Absturz!

[10:45] Aviator:
Das Volk hat wohl durchschaut, dass es ein ökonomischer, sicherheitstechnischer und umweltpolitischer Irrweg ist! Trotz massivster E-AutoPropaganda + DieselBashing werden diese Kraxen nur von den Grünlingen gekauft! Da wird man wohl zu Zwangsmaßnahmen greifen müssen, damit sie im breiten Volk ankommen!

Mit den Zwangsmassnahmen wird es nicht so einfach werden.WE.


Neu: 2019-09-17:

[14:45] ET: Mehr Geld für Deutsche Bahn – Aufsichtsrat sucht Finanzquellen

Jetzt kommt das Tafelsilber dran.WE.
 

[14:10] Deutschland-Kurier: Böses »E-rwachen« in München: BMW stellt Elektroauto i3 ein

Brachte wohl nur Verluste.WE.

[16:45] Leserkommentar-CH:
Kein Wunder wird der BMW i3 eingestellt. BMWs werden hauptsächlich von Leuten gekauft, welche wirklich gute Autos mögen. Ihre Kunden wollen sich nicht ein halbkastriertes Gefährt antun.
Ein Einheimischer mit grünheuchlerischem Gewissen wird auch kein BMW aus deutscher Produktion kaufen. Er würde damit die Köterrasse unterstützen und könnte weniger gut heucheln, da die seltenen Materialien nicht erst CO2 unneutral zu Tesla von Asien nach Amerika verschifft werden müssen, um von dort wieder nach Deutschland gebracht zu werden.

Ein richtiger Grüner kauft klarerweise einen Tesla.WE.

[18:40] Der Bondaffe:
Da darf man auch einmal an "einen Japaner" denken, wenn es die Bayern nicht mehr hinkriegen. Und zwar ein ganz normales Auto mit Benzin oder Diesel und keinen bayerischen Elektroschrott.

Bei mir war vorhin eine Meinungbefragung. Das war ellenlang und total detailliert. Es ging primär um Verkehrsthemen und grüne Sachen. Der Befragerin habe ich gesagt, sie soll meinen aktuellen Artikel lesen.WE.


Neu: 2019-09-15:

[16:45] Leserzuschrift-DE: Batterieelektrischer Antrieb von Kraftwagen:

Der komplette Umstieg auf batteriebetriebene Autos ist eine technische Unmöglichkeit: https://sciencefiles.org/2019/01/28/grune-wollen-den-individualverkehr-abschaffen/

Vor allem hier einmal die installierte Netto-Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland ansehen: https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm und dazu auch einmal etwas genauer danach schauen, wie sich die Stromproduktion in Deutschland denn so zusammensetzt, bspw. Woche 4 in 2019: https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=all-sources&year=2019&week=4

Manchmal geht bei Wind und Solar rein gar nichts. Erläuterungen, wie das ohne die Grundlast aus Kohle und Kernenergie generell für ein Industrieland funktionieren soll, bleiben die E-Auto-Hippies und Klimaaktivisten schuldig.

Und das gilt auch für sogenannte net-zero-energy-factories, wie die gigafactory zur Batterieproduktion von Tesla, mit denen dann angeblich die Produktion der Batterien der Elektroautos so nachhaltig wird: https://www.engineering.com/ElectronicsDesign/ElectronicsDesignArticles/ArticleID/8436/Can-Tesla-Power-Its-Gigafactory-with-Renewables-Alone.aspx Was passiert an Tagen, an denen kein Wind weht? Steht die Produktion still? Oder wird nicht eher still und heimlich Strom aus Kohle und Kernenergie zugeführt?

Eine Studie die sehr viel Gegenwind linksgrüner Medien und sogenannter Experten bekommen hat: http://www.hanswernersinn.de/dcs/sd-2019-08-sinn-karl-buchal-motoren-2019-04-25_0.pdf Nach dem Motto viel Feind, viel Ehr könnte man die dortigen Argumente ggf. einmal auf Plausibilität abprüfen, vielleicht geht's in interessante Richtungen.

Man könnte sich auch einmal ansehen, wie groß die Mengen Kohlendioxid zur Herstellung von Lithiumcarbonat und was bei der Schmelzflußelektrolyse wieder frei wird. Schlussendlich ist Lithium außerdem sehr reaktiv und muss unter Luftausschluss gelagert werden. Es reagiert explosionsartig mit anderen Stoffen, z.B. wenn bei Unfällen die Batterien beschädigt werden, wie hier: https://www.stern.de/auto/news/tesla-model-s---gewaltige-batterieexplosion-toetet-insassen-7134460.html

Ebenfalls lesenswert:

https://www.focus.de/auto/elektroauto/interview-mit-friedrich-indra-es-gibt-einen-hass-gegen-verbrenner-motoren-papst-rechnet-mit-elektromobilitaet-ab_id_6512817.html

https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/elektroautos-elektro-ist-nicht-sauberer-als-ein-verbrenner-15170068.html

Bestand E-Autos zum 01.01.2019, etwa 0,2% an allen Pkw: https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Jahresbilanz/2019_b_barometer.html?nn=2084378 Wer ein bisschen tiefer beim KBA gräbt findet heraus, dass die Hälfte davon in etwa privat, die andere Hälfte als Flottenfahrzeuge der öffentlichen Hand, bei öffentlichen Unternehmen, Großkonzernen oder als Carsharing-Fahrzeug usw. Interessanterweise sind rund 5 Mio. der 47 Mio. Pkw nicht privat und etwa 42 Mio. Pkw privat. Wie sind also die Anteile am jeweiligen Bestand? Wer treibt hier den E-Hype und kassiert die ganzen Förderungen?

Ja, es ist grüner Humbug und Hype.WE.

[19:10] Der Silberfuchs:
Ich habe kurz in eine der Studien (Link auf ein PDF) im Kommentar geschaut -- der Energiemix in DE 2018: 22,x% Braunkohle und 7,1% Biostrom ...
Es müssen Unmengen an Mais und Getreide in Bioreaktoren vergast werden, um ein Drittel des Stromes, der aus Braunkohle gewonnen wird, zu substituieren. Sie verbrennen unser Essen und Tierfutter, um Strom für grüne Autos zu erzeugen. Es ist nur noch krank, was man hier so lesen darf/muss.

Es ist noch viel schlimmer. Viel Getreide wird auch in Biosprit umgewandelt.WE.

[20:00] Der Mitdenker: zum Silberfuchs:

Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Lebensmittel zu verbrennen ist nicht nur eine Sünde, sondern das ist kriminell, asozial und genozidfördernd.
Wenn erst einmal die Läden leer sind, egal wodurch, es gibt "interessante" Varianten, dann werden sich all die Getreideverbrenner zu verantworten haben. Ein Mob ist schlimm, ein hungriger Mob ist ein Ungeheuer.

Vor gerade einer Woche, auf der Landwirtschafts-Seite, besprochen: Alles deutet auf Mangel hin, vor allem Viehfutter wird, in Größenordnungen, fehlen. Nach den Notschlachtungen kommt dann das große Erwachen. Der grüne Wahnsinn wird, zu gegebener Zeit, Menschenleben kosten, denn wenn z.B. in ganz Europa Blackout ist, dann ist sich Jeder selbst der Nächste, da kommen keine Hilfspakete von irgendwoher. Getreide so zu mißachten, nur um den kranken Wahn von ein paar grünen Spinnern zu befeuern, das gehört verboten. Wer noch keinen Hunger erlebt hat, richtigen Hunger - die Chancen stehen gut, daß die Geiz-ist-geil-Gesellschaft baldigst diese Erfahrung macht.

Die Abrechnung mit den Hochverrätern wird unvorstellbar grausam werden. So leicht werden sie nicht Humus.WE.
 

[12:15] ET: Friedrich Merz warnt: Klima sollte nicht über die Wirtschaft gestellt werden

Er ist also wieder da. Wird er weiter öffentlich bekannt gemacht?WE.


Neu: 2019-09-14:

[9:20] Leserkommentar-DE zum WE-Artikel Der E-Auto-Schwachsinn

Ein interessanter Artikel. Hierzu einige Anmerkungen. Die Vollvisiere und Schürze dienen als Schutz gegen Lichtbögen. Ab einer gewissen Leistung reichen sie Handschuhe als Schutz nicht aus. Unter dem Nutzungsaspekt des heutigen Individualverkehrs, ist das E-Auto tatsächlich als Schwachsinn anzusehen. Vielleicht als Prestigeobjekt oder Drittwagen - mehr aber nicht. Nur vergessen die Leute eins: einen Individualverkehr, wie man ihn heute kennt, wird es nach dem Systemwechsel nicht mehr geben. Kaum jemand wird sich ein Auto leisten können. Und auch konventionelle Treibstoffe werden längerfristig kaum zu haben sein (wir produzieren die Treibstoffe nicht selbst und haben kein Geld mehr, diese zu importieren).

Mit dem Elektroauto hat die Elite eine Möglichkeit zur Mobilität. Dafür auch der ganze Ökostrom - der ist nicht für die breite Masse. Die Masse wird leben wie in Vorkriegszeiten - ohne Auto und mit sehr wenig Strom. Und diejenigen, die dann noch Geld haben, denen kann man E Autos verkaufen: Reiche Menschen in großen asiatischen Städten. Die bauen dort nämlich genügend Kraftwerke, um die Fahrzeuge mit Energie zu versorgen. Aufgrund des Smogs in den Innenstädten ist das E Auto sehr beliebt. Man muss alles etwas globaler sehen.

Lichtbögen sind bei Gleichstrom eine Problem, weil sie nicht verlöschen. Ich denke aber schon, dass es bald nach dem Systemwechsel wieder möglich sein wird. Öl zu importieren. Für die Zwischenzeit sollten wir strategische Reserven haben. Autos wird es in Hülle und Fülle geben, aber Neuproduktion wird es einige Jahre nicht geben.WE.

[10:20] Der Visionär:

E-Auto oder Benziner? Diese Frage wird nach dem Crash völlig überflüssig sein! Wenn die Papierwerte (Geld, Aktien, Fonds etc.) alle auf ihren “inneren Wert” (Papier) gefallen sind, wird es keine einzige Versicherung mehr geben, die Schäden begleichen kann. Benzin und Strom wird es nach dem Crash sicher immer noch geben. Aber ohne Versicherung werden wir nicht mehr Auto fahren dürfen. Die Züge werden dann überfüllt sein, und es wird dort mehr Steh- als Sitzplätze haben! Die ersten Autos werden dann englische Autonummern haben, weil GB als erstes wieder Versicherungen anbieten kann, dank BREXIT.

[12:50] Autoversicherungen werden am Anfang wenig Rolle spielen. Wir dürfen nicht heutige Massstäbe anlegen.WE.

[11:30] Leserkommentar:

Zum Visionär: Wieso muss ich da an Lenin, die Deutschen und die Bahnsteigkarte denken.....? Jeder der es sich dann leisten kann wird natürlich autofahren können. "Die Behörden" existieren dann nicht mehr!

[11:35] Der Silberfuchs:

Zum Visionär: ...und vielleicht wird dann auch freie Energie endlich "frei", das würde einiges ändern.

[14:10] Leserkommentar-AT:

„Die heutigen Batteriesysteme in Elektrofahrzeugen sind im eigentlichen Sinne nicht für die Nutzung als Energiespeicher für die Energieversorgung gedacht, geschweige denn erprobt.
Aus diesem Grund muss dem Fahrzeughalter ein finanzieller Anreiz in Form einer jährlichen Prämie (hier angenommen 150 €/a) gegeben werden, damit er sich an einem solchen für ihn riskanten Vorhaben beteiligt.“

Mit anderen Worten: Hier wird ein großflächiges Experiment mit "Lebend-Dummies" durchgeführt, das eine hochgefährliche Technologie testen soll. Menschen als Beta-Tester, Versuchskaninchen, Laborratten. Hin und wieder verbrennt dann jemand bei lebendigem Leib in diesen E-Särgen, aber das sind alles "Einzelfälle" und laufen unter Kollateralschaden. "Für die Wissenschaft müssen nun mal Opfer gebracht werden." Und wie schon bei der Massen-Migration verschweigt man den Bürgern alle negativen bzw. kritischen Fakten, um sie "nicht zu beunruhigen". Andererseits möchten man aber, dass wir bei der Klima-Lüge sehr wohl in Panik geraten sollen. Die tatsächlichen und berechtigten Ängste der Menschen werden auf ein für die Eliten ungefährliches Thema umgelenkt. Aber ich glaube nicht, dass dieser dreiste Übertölpelungsversuch langfristig gelingen wird. Wenn jemand am Ertrinken ist, kann man ihn nicht damit ablenken, dass er Angst vor einer Masern-Erkrankung haben sollte.

[15:00] Der Wissende hat im Artikel alles aufgeführt, was gegen Elektroautos spricht. Nur an die Öffentlichkeit sollen solche Studien derzeit nicht.WE.

[14:15] Leserkommentar-AT:

Die Verwendung von spezieller Schutzbekleidung bei Arbeiten an E-Auto Ladestationen erklärt sich aus der hohen Anschlußleistung dieser Anlagen. Es geht dabei darum, daß in beengten Raumverhältnissen gearbeitet werden muß.

Es besteht darin eine besondere Gefahr, sollte es zu einem Kurzschluß kommen (z.B. durch ein Werkzeug) ein Lichtbogen gezündet wird mit entsprechender Temperaturentwicklung . Normalerweise sind bei solchen Arbeiten die Anlagen abgeschaltet. Als Sicherheitsmassnahme wird aber Trotzdem der entsprechende Arbeitsschutz verwendet. Mann will jegliches Risiko ausschalten.Es gibt auch Arbeiten (Messungen) wo die Anlagen unter Spannung stehen. Bin Techniker in einem Kraftwerk! Gibt auch auf Youtube Lehrfilme wo man sieht wie so ein Unfall aussieht, das erklärt alles.

[15:00] Das Hauptproblem ist der Gleichstrom bei Schnellladestationen. Das ergibt bei diesen Leistungen enorme Lichtbögen.WE.
 

[8:30] Focus: Auto als Feind: Das öko-ideologische Deutschland zerstört eine weitere Industrieperle

Es soll möglichst viele Arbeitslose geben. Die Autoindustrie wird von innen und aussen zerstört.WE.


Neu: 2019-09-13:

[16:15] Ramstein-Beobachter: Entlassungen:

Im Lokalteil der hiesigen Tageszeitung erschien heute ein größerer Artikel über vier Mitarbeiter (31, 51, 51 und 52 Jahre alt), welche in einem Autozulieferbetrieb für arbeiten. Am 30. August wurde denen, ohne dass es Anzeichen einer Krise gab verkündet, dass das Werk zum 31.03.2020 komplett schließen wird. Der Jüngste steckt mitten im Hausbau und kann dies in dem Monat beziehen, wenn er entlassen wird. Einer der 51jährigen muss noch ein Haus abbezahlen und hat seine Eltern bei sich aufgenommen. Dem wird das Geld nicht reichen. Hier ist auch keine Häme angesagt, weil die Häuslebauer eventuell hätten weiter denken müssen, sondern Solidarität.

Zumindest die über 50jährigen sind sich völlig bewusst, dass sie in ihrem Bereich nichts mehr finden werden. Zu alt für den Arbeitsmarkt, aber zu jung um daheim zu bleiben und nichts mehr zu machen. Von der Politik kamen die üblichen Floskeln und von den Gewerkschaften, welche auch hier zu allem etwas zu sagen haben, kam bisher so gut wie nichts. Da gibt es halt andere Prioritätsfelder und 320 Arbeitslose mehr, sind für die Kolateralschäden.

Diese vier Menschen stehen stellvertretend für das, was jetzt flächendeckend kommen wird und teilweise schon im ganzen Land anzulaufen beginnt. Dieser Betrieb wurde vor Jahren aus OPEL ausgegliedert, hat hervorragende Qualitätsarbeit verrichtet und wurde gegen Ende hin von einem ominösen Finanzdienstleister ausgeschlachtet. Da nochmal ein Dank an Altkanzler Schröder, der den Heuschrecken die Tür geöffnet hat. Diese Heuschrecken werden sich am Untergang der Autoindustrie dumm und dämlich verdienen. Ich kenne einige Opelaner die ahnen, dass dieser Standort bald komplett plattgemacht wird. Ob sie auf die Straße gehen werden?

Für die vier angesprochenen wird, wenn überhaupt, nur noch ein Job im Niedriglohnsektor zu finden sein. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben.

Die Heuschrecke hat wohl entschieden, dass es billiger ist, das Werk zu schliessen und die Abfindungen zu zahlen.WE.
 

[16:00] Leserzuschrift-DE zu Proteste gegen IAA Explosive Mischung von Auto-Gegnern und Linksextremen

Jetzt sind wir schon so weit: Aktivisten zetteln einen Aufstand gegen die ganz wichtige Industriemesse IAA an. Man lenkt und hetzt also die Greta-Energien der Klimawandel-Protagonisten direkt auf die Autoindustrie, der man ihre zu geringen Anstrengungen für das Elektroauto vorwirft. Die Kfz-Industrie sei zu konservativ. Wozu dieser Druck der Aktivisten führen wird, können wir uns denken ... zu ERZWUNGENEN Not-Investitionen in das Elektroauto, zur Fehlallokation von Milliarden Euro. Das Geld soll in den Rachen der Klimaneutralität geworfen werden. Und dafür demonstrieren nun die Klimasoldaten Merkels, damit die Autoindustrie schneller zugrunde geht.

An die Merkel wollten diese Linken auch ran, aber das haben die Leibwächter abgewehrt. Auch dieser Artikel ist voll mit E-Auto-Schwachsinn. Nachdem der Wissende etwas dazu geschickt hat, ist ein Artikel von mir in Vorbereitung.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE:
Ich habe mir mal die Merkel in China angeschaut und dann auf der IAA. In China war die aufgeschwemmt und ein Wrack. Aber die auf der IAA die sah schlanker und frischer aus. In China das dürfte die Echte gewesen sein, aber nicht mehr auf der IAA.

Dass es die Merkel "mehrfach" gibt, ist ja bekannt. Ich warte auf ihr "Ableben.WE.


Neu: 2019-09-12:

[8:00] Focus: Kleinstwagen,Vans,Cabrios,Handschalter: Die rote Autoliste: Fünf Fahrzeugtypen, die aussterben werden

Der Artikel hat recht: Cabrios fahren nur Angeber, Handschalter nur Idioten.WE.

[10:20] Der Mitdenker:

Na da bin ich aber mal gespannt! Focus geht natürlich, als 1.000%iges Systemblatt, davon aus, daß alles für immer so bleibt, wie derzeit. Also Friede, Freude, Eierkuchen. Da kann ich nur kichern und sage nur: Invasoren, Systemwechsel, Deagel-Liste. Wenn nichts bleibt, wie derzeit, dann wird auch die Autoindustrie eine ganz andere sein. Für ein Drittel Menschen, zumindest hierzulande, brauchen wir nur ein Drittel Autos ( und ganz nebenbei darf ich an die Georgia Guidestones erinnern ) und ob dann noch Dampfer von Japan nach Deutschland fahren, voller Autos, ist eine ganz andere Frage.

Wer kommt wohl besser durch ausgebrannte Häuserschluchten und notgedrungenermaßen auch mal über ein Feld, eine Wiese, wenn die Straße ein Loch hat? Ein ( tiefergelegter ) Golf bzw. Spoiler-BMW, egal wieviel PS, oder z. B. ein Nissan Patrol bzw. Pickup jeglicher Firma? Es stimmt auch nicht, daß der Suzuki Jimny kaum zu bekommen ist. Beim neuen Modell gibt es derzeit Wartezeiten, warum das so ist, ist mir schleierhaft, denn die ersten Testberichte, bevor er, auf Anweisung, in den Himmel gehoben wurde, waren erbärmlich. Das Vorgängermodell, 20 Jahre lang gebaut und technisch weit überlegen, gab und gibt es immer ( jetzt nur als Gebrauchter, klar ) und es gibt genug Testvideos, da ist der Kleine allen X 5, M-Klasse usw. usw. haushoch überlegen. Bin direkt am Überlegen, ob ich mir so einen Zwerg, als Zweitwagen, anschaffe.

Wenn es gilt, Kartoffeln zu stoppeln, oder eine Fuhre Ziegel zu holen ( Speditionen werden unbezahlbar sein bzw. nicht mehr existent ), dann können all die Ford Fiesta-, Polo G 40-, A-Klasse-Fahrer usw. usf., ihre Karre in die Tonne kloppen. Wochenendausflüge zu Tante Erna gibt es nach dem Systemwechsel nicht mehr, auch die Fahrt zum Christkindlmarkt unterbleibt, der fällt nämlich aus. Wohl dem, der dann auf die Sirenengesänge der Politverbrecher nicht hereingefallen ist, denn neuerdings sind SUV´s doch das personifizierte Böse. Man wird die Schlafschafe auch hier weichkochen, aber mal sehen, was zuerst Matsch ist: Das Gehirn von Michel, oder das Merkelsystem.

[11:00] Manchmal findet man auch im Mainstream etwas Brauchbares.WE.

[11:20] Leserkommentar-DE:
Die Automatik sind sparsamer geworden, aber die brauchen immer noch 3-5 l mehr Sprit als die Handschaltung. Auf dem Land sind Automatikfahrzeuge auch sinnlos. Ich hatte 2 baugleiche Fahrzeuge einen mit Automatik und einen mit Handschaltung. Der Automatik hatte im Gelände nur Probleme und brauchte 5 - 8 Liter mehr Treibstoff. Automatikfahrzeuge sind nur etwas für Stadtcowboys.

Einspruch, Euer Ehren. Das war früher einmal mit den Wandler-Automatiken. Ich habe 2 Autos mit DSG-Automatik. Die brauchen nicht mehr.WE.

[12:40] Ramstein-Beobachter:

Seit die ehemalige Mitarbeiterin von Focus Online, Martina Fietz, als stellvertretende Regierungssprecherin nach Berlin gewechselt ist, wurde aus einem ehemals kritischen Portal ein Propagandamedium. Die sollten einmal eine Liste der Zeitungen, Zeitschriften und Onlineportale veröffentlichen, welche nach dem großen Knall aussterben werden und wie die jetzigen Mitarbeiter dann gedenken, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

[12:55] Leserkommentar-DE:

Meines Erachtens kann man das nicht so pauschalisiert sehen! Ich gebe Ihnen recht, Herr Eichelburg, die modernen DSG-Automaten verbrauchen nicht mehr als die baugleichen Modelle mit Handschaltung. Ich selbst fahre ein Auto mit DSG und gebe zu, daß mir das Fahren damit viel Freude bereitet. Aber, man muß auch die Nachteile sehen: beim Automatik-Auto wird immer der Wartungs-Aufwand höher sein, Ebenso ist die Automatik, egal ob Wandler oder DSG, per sè nicht so langlebig, wie eine Handschaltung. Im Schadensfall, bzw. Verschleißfall (Kupplung verschlissen) wird der Handschalter leichter zu reparieren sein. Hier sehe ich insbesondere auch eventuell Vorteile in den Krisenzeiten, die auf uns zu kommen werden!

Ebenso möchte ich dem Leser von 11.20 Uhr mit den "Stadtcowboys" recht geben. Insbesondere, wenn mann schwere Anhänger ziehen muß oder im Gelände unterwegs ist, schalten Automatikgetriebe manchmal in dem unmöglichsten Situationen, bzw. begehen regelrechte Schaltfehler! Das kann im Gelände oder mit dem schweren Hänger am steilen Berg schon mal fatale Folgen haben! Deswegen kann man erfahrene Fahrer, die sich aus diesen Gründen bewußt für ein Schaltgetriebe entscheiden nicht pauschal "Idioten" nennen!

Ferner halte ich es für totalen Unsinn, daß junge Leute nicht mehr das Fahren mit Schaltgetriebe erlernen sollen. Meine älteste Tochter z. B. geht berufsmäßig in eine Branche, wo sie hin und wieder auch mal mit einem älteren Transporter oder Traktor fahren werden muß (allesamt Fahrzeuge, welche sie mit dem normalen PKW-Führerschein fahren darf). Wenn sie das dann wegen der Schaltung nicht kann, hat sie gleich ein berufliches Problem. Früher undenkbar, weil jeder per Hand schalten gelernt hat. Einer ihrer Schulkameraden z. B. meinte auch "so schlau" zu sein und hat den Führerschein nur auf nem Automatik - Auto gemacht. Jetzt sollte er im Rahmen eines Nebenjobs parallel zum Studium einen Transporter fahren und konnte es nicht aufgrund der Schaltung! Tja, dann war er den gutbezahlten Job halt wieder los!, und zwar mit Recht! Solche Leute kann man doch nicht gebrauchen!

[13:30] Vermutlich könnte ich auch noch schalten, aber ich will es einfach nicht mehr. Daher fahre ich seit Ende der 1980er nur mehr Automatik-Autos. In den USA gibt es fast nur solche.WE.


Neu: 2019-09-11:

[19:00] Focus: Agentur Moody’s senkt Einstufung: Ford nur noch mit Ramsch-Rating – Aktie des Autobauers verliert vier Prozent

[16:15] NTV: Wahn, Witz, Wundertüte In der Autobranche ist nichts wie es war

In Wahrheit haben die Premium-Hersteller nichts verschlafen. Sie waren nur zu früh wach. Vorreiter Tesla, der hochgejubelte "Jäger" der deutschen Nobelhersteller, häuft beharrlich Quartal für Quartal hohe Verluste auf. Seit seiner Gründung am 1. Juli 2003 in Kalifornien hat die angebliche Vorzeigeschmiede für E-Autos noch keinen einzigen Dollar verdient. Im Gegenteil: Tesla hat über 10 Milliarden seiner Kapitalgeber verbrannt.

Dazu gibt es Tesla: um die Konzerne auf die falsche Fährte zu locken.WE.

[19:15] Leserkommentar-DE:

Tesla hat noch nie einen Dollar verdient... wirklich? Halt nur nicht mit dem Verkauf von Elektroschrott. Das Geschäftsmodell ist ein wenig komplizierter: Milliardenerlös mit Zertifikaten: Tesla verkauft US-Emissionsrechte

[20:00] Welches Rating hat eigentlich Tesla?WE.
 

[15:45] Silberfan zu DIW fordert Investitionsprogramm gegen Rezession

Gelddrucken? Und Merkel wird nichts Innovatives zulassen, wie schon seit Jahren sie das Gegenteil getan hat um Deutschland an die Wand zu fahren.

[16:15] Der Artikel zeigt, dass die Lobbyisten schon kräftig nach Staatsknete schreien.WE.


Neu: 2019-09-10:

[19:15] Trend: Co2-Ziele 2025: Diese gewaltige Investitionen in E-Autos und Infrastruktur sind notwendig

Diese Autobosse wird man im Systemwechsel vermutlich totprügeln. Die enteigneten Aktionäre dürften es machen.WE.
 

[13:30] ET: „Beschleunigter Abwärtstrend“: Die Krisenstimmung erreicht nun auch den Mittelstand

Bisher haben die Firmen also noch gehofft, dass keine Krise kommt. Das ist jetzt vorbei.WE.
 

[7:30] Krone: Kabel-Wirrwarr Viele Tücken beim Strom-Tanken bremsen E-Mobilität

Einheitliche Technik, klar vergleichbare Preise, und benützen kann man jede Zapfsäule weltweit - was Autofahrern bisher selbstverständlich war, ist bei der E-Mobilität leider noch längst nicht so. Die Tücken beim Strom-Tanken sind zweifellos mitverantwortlich, dass die Verbreitung von Elektrofahrzeugen doch nur mäßig schnell läuft.

Das ist alles inkompatibler Schrott.WE.


Neu: 2019-09-09:

[14:15] Leserzuschrift-DE: Enormer Verdrängungswettbewerb unter den Lebensmitteldiscountern:

Die Gebrüder Aldi verdankten ihren Erfolg einem einfachen Konzept, die Waren wurden einfach gleich per Palette an den ihnen zugedachten Platz gestellt. Diese Firmenphilosophie war extrem personalsparend und ein Teil des Ersparnisses konnte so auch an die Kunden weiter gegeben werden. Seit Jahren ändert die Geschäftsleitung nun diese Firmenphilosophie und will sich von dem gewissen Schmuddeldasein distanzieren. Man findet heutzutage außer bei Getränken und Toilettenpapier keine Produkte mehr, die noch per Palette abgestellt sind. Aldi hat seine Filialen aufwendig umgebaut und man will nun ein exquisites Erscheinungsbild bieten. Seit einiger Zeit betreibt Aldi, so wie die Konkurrenz auch, eine aggressive und nicht mehr zu ertragende Reklame in der Radiowerbung.

Was mir aber zudem nur bei Aldi aufgefallen ist, ist das sie nun mit wirklich unlauteren Mitteln Kunden sogar regelrecht betrügen. Oftmals bei Preisnachlässen in den unteren Regalen in der Fleischtheke bestückt das Personal eine ähnliche Ware in der Spalte die mit dem Aktionspreis ausgezeichnet ist. Zuhause angekommen habe ich dann mehrfach erkennen müssen, dass kein Aktionspreis berechnet wurde, sondern der normale Preis. Ich sprach darauf hin eine Verkäuferin an, als dies wieder einmal der Fall war. In der mit Aktionspreis ausgezeichneten Spalte, befand sich eine andere aber sehr ähnliche Ware. Die Verkäuferin zuckte nur ahnungslos mit der Schulter und meinte nur, sie seien gehalten Lücken in den Regalen umgehend aufzufüllen. Nur wer bemerkt dass denn schon noch, wenn er mit einem Aktionspreis geködert, der Normalpreis jedoch verrechnet wird?

Momentan läuft eine Aktion bei Aldi. Ab einem gewissen Kaufpreis erhält jeder Kunde so ein kleines Plastikfigürchen für die Kinder. Dieser Blödsinn wird auf deren Prospekte und vor den Filialen ganz groß beworben. In den Gängen hängen überall diese Schilder von diesen blöden Plastik-Emojes. Wie gut, das Aldi demnächst aus Umweltschutzgründen für die Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung Geld verlangt. Steht denen das Wasser schon bis zum Hals?

Das alte Aldi-Konzept ist den heutigen Managern wohl nicht mehr prestigeträchtig genug.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Bzgl Aldi: Stimme voll zu, die machen sich gerade das Konzept kaputt, wobei ich nur Adli Süd kenne. Möglicherweise ist es im Norden besser. Allerdings sind nach meiner Erfahrung die Mitarbeiter im Aldi die mit Abstand schnellsten und kompetentesten. Die haben drei Leute im Laden und die schmeißen das komplette Ding selbst bei Hochbetrieb ohne viel Verzögerung an der Kasse. Beim schnieken Rewe dagegen sieht man viele Leute, die sonst nirgendwo untergekommen sind. Entsprechend ist deren Überforderung schon bei der kleinsten Irregularität.

Bei Aldi ist alles auf Effizienz getrimmt, auch der Warenumschlag.WE.
 

[12:25] FMW: Rezession – Krise erfaßt jetzt Mittelstand

[10:45] Deutschland-Kurier: Wirtschaft unter Druck: Zahl der Gewinnwarnungen steigt rasant!


Neu: 2019-09-08:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Wirtschaft und Giftgrünes Denken, Hintergrund KFZ Entwicklungen:

Hier ein paar infos aus Bayern:

Bei der Betriebsversammlung eines Großen Automobil unternehmnens, hat es dieses Jahr sehr viel Unmut gegeben... 1. Die Mitarbeiter haben in den Letzten Jahren eine Jahresprämie in der Größenortnung 160-190% bekommen. Es wurde angekündigt das ab nächsten Jahr die Prämie auf übliches Niveau, also 60 bis 100% eines Monatsgehaltes kleiner ausfallen wird. Nach der Aussage war die Festzeltstimmung in der Großraumkantine verschwunden und Schweigen...

2. Es wurde ein Sparprogramm angekündigt, Größenordnung 12 Mrd Euro, externe Arbeitskräfte sollen auf unter 50% vom heutigen Stand reduziert werden. Dann der finale Hammer, wie sich die ersten Stimmen erhoben, gab es die Aussage, dass bei Nichterreichen der Sparziele die Betriebsvereinbarung gekündigt wird!

Wegen der Länge der Zuschrift kommentiere ich abschnittsweise. Dieser Bonus ist gar nicht so schlecht. Aber die bisherige Höhe wurde wohl schon verplant.

Öffentlicher Dienst:
Wurde noch vor einem guten Jahr das Geld mit beiden Händen ausgegeben, so tritt man aktuell voll auf die Bremse. Es hat sich im öffentlichen Bereich auch die Unart durchgesetzt, fast nur befristete Verträge zu vergeben, und dann alle zwei Jahre zu verlängern. Aktuell werden vieleicht noch 10% verlängert, die unverzichtbar sind, Neueinstellungen werden erstmal so lange es geht nach hinten verlagert.

Ein Kollege erzählte, dass er ständig Emails mit Mahnungen bekommt, die er an die Amtskasse weiterleitet, früher war das die seltene Ausnahme wenn was in der Bürokratie schief gegangen ist. Seit einigen Wochen würde das ständig auftreten, die ersten Firmen würden nicht mehr auf Rechnung liefern.

Da wird also beim Personal und bei Zahlungen gespart, dass es kracht. Die Steuereinnahmen sind wohl weggebrochen.

Einige Beamte haben ein Grinsen im Gesicht was nicht mehr weggeht. Aus dem Personalrat ist durchgesickert, dass wohl gespart werden soll, und Beamte zu teuer seien. Es wird gehofft, dass wie in der letzten Krise um 2008 wieder die Geldfee die Frühpensionen ab 50-55 Jahren verteilt, die Kosten werden so an das Land verschoben.

Ein andere staatliche Einheit zahlt also die Pensionen.

Klein Greta, CO2 und die "Böse 666 AFD":
Kurz zusammengefasst, es wird der Presse insbesondere Spiegel, und den Zeitungen zugestimmt, es hinterfragt keiner die Aussagen der Presse. Die dürften alle Grün, Links oder die Älteren CSU wählen, man ist zufrieden, es würde endlich in die richtige Richtung gehen und die Böse Böse Automobil Industrie bekommt endlich, was sie verdient, dass gerade der finanzielle Ast abgesägt wird, kapieren die nicht. Wirtschaftskrise ist egal, man bekommt das Geld ja von Vater Staat, und der kann nicht pleite gehen.

Der Staat kann wirklich nicht pleite gehen? Grüne Hirne denken anders.

Es wurde von ihnen die Frage gestellt, warum die Automobilindustrie so am Elektro Hype hängt und nicht durch Lobbyismus eingreift. Bei den Hohen Tieren besteht die Angst, das nächste "NBT" zu verpassen. In den Bildungseinrichtungen für die OFK´s (Obere Führungs Kraft), wird der Verfall der Firma Nokia die das Smartphone verpennt hat, und Kodak wo die Digitalfotografie verschlafen wurde, als Negativbeispiel genannt.

NBT ist die Abkürzung für "Next Big Thing", das nächste große Ding was man haben muss, um am Markt ein Big Player zu bleiben. Dementsprechend wird jeden möglichen Hype nachgerannt, Hochleistungs Sport Diesel, Hybrid Antriebe, Elektro Mobilität, Einbindung I-Phone ins Fahrzeug, Kabeloses Laden, Autonomes fahren... Und sehr sehr viel Geld dafür ausgegeben.

Dass die auf die falschen Pferde setzen, verstehen sie nicht.

Unter der Hand ist bekannt, dass alles ab Euro 4 nicht mehr ehrlich erreicht werden konnte, die Potik weiss das und schaute in eine andere Richtung, denn es gab Geld, so oder so bei jeder neuen Euro Norm..

1. Neues Auto Verkaufen gibt Mehrwertsteuer für die Politik und Gewinn für die Industrie. Und das grüne Gefühl für den Käufer, was für den Umweltschutz zu tun.

2. Die Bürger, die sich kein neues Auto leisten können, mussten mehr KFZ Steuern bezahlen, auch eine Win-Situation für die Politik.

Fun Fakt: Bei den aktuellen Fahrzeugen wird durch die Abgasreinigungssysteme ca. 25 bis 33% mehr Kraftstoff verbraucht und mehr CO2 erzeugt!

Die Schummelsoftware in den Motorsteuerungen ist also eine Notwendigkeit.

Lithium Bomben äh Akkus:
Wie wurde einmal von dem Akku Guru in der Entwicklung erzählt, "Man gebe drei Jungs einen Luftballon, und fragt, wer kann seinen am Größten aufblasen. In der Hoffnung, dass es nicht am Ende knallt, so ist aktuell die Akku Entwicklung", mehr Energieinhalt bei viel mehr Risiko, dass es brennt. Es gibt eine tierische Angst vor brennenen Fahrzeugen, im Neusprech wird es "Thermisches Ereignis" oder "Beschleunige Oxidation" genannt.

Die mangelnde Batteriekapazität von E-Autos ist deren ständiges Problem.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE zu "Die Schummelsoftware in den Motorsteuerungen ist also eine Notwendigkeit.":

Ja, es ist so, das hatte ich schon mal geschrieben. Vor 20 Jahren war die Technik sehr viel weiter und seit ende der 90er, ist alles wieder zurückgegangen. Es wurde nur noch Müll produziert. Genau wie ich schon mal geschrieben habe, ein alter PKW Bj.90 hat weniger Schadstoff Ausstoß wie ein neuer. Selbst gesehen und nicht nur 1 mal.

Lithium Bomben äh Akkus:
Das ist auch bei normalen PKW Batterien so. Anfang der 90er hat eine PKW Batterie 10 - 15 Jahre gehalten und das ohne Probleme. Was ist heute, 3 -4 Jahre, wenn überhaupt. Selbst neue Batterien sind schon defekt und das meistens noch Marken, ich will hier keine Namen nennen. Cheffe weiß was ich meine, er hat das auch durch.

Ja, nach einem Jahr musste ich bereits eine "Markenbatterie" tauschen.WE.


Neu: 2019-09-07:

[15:10] Leserzuschrift-DE: Auslastung des Einzelhandels - crasht es da auch schon bei "höherpreisigen" Produkten?

Vor genau zwei Tagen hatte ich mir eine neue "Vor-Crash-Gleitsichtbrille" bei Fielmann bestellt. Lieferzeit: 10-14 Tage. Heute, zwei (2) Tage später kam die Meldung, dass die Brille fertig sei! Na, dass ist auch keine wirkliche Auslastung bei Fielmann.

Hat der Einzelhandel nichts (nur wenig) zu arbeiten? Kaufpreis der Gleitsichtbrille: 758,-€ - die Leute haben wohl kein Geld mehr. Das hier ist ein weiteres Anzeichen für den Crash.

Daher gibt es auch Ratenzahlung bei solchen Preisen.WE.
 

[15:10] ET: Wirtschaftskrieg ist nur „ein Vorspiel zu einer neuen Aufteilung der Weltwirtschaft“


Neu: 2019-09-06:

[14:45] Deutschland-Kurier: Die Auftragslage der deutschen Industrie wird immer schwächer Die Rezession ist da!

Ich halte es nicht für einen Zufall, dass die Rezession jetzt kommt - genau zum Systemwechsel.WE.
 

[12:30] ET: Altmaier: Zweite Batteriezellfertigung in Europa „auf dem Gleis“ – Deutschland gibt bis zu einer Milliarde

Da wird mit Steuergeld richtig herumgeworfen.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Wenn der bereits abklingende E-Auto-Hype ganz am Ende ist, kann man in den Fabriken immerhin noch Knopfzellen für Hörgeräte produzieren.

Hier sieht man, wie das getrieben wird: es wird über die Medien ein mächtiger Hype aufgebaut, dann beginnt die Politik mit Subventionen um sich zu werfen.WE.
 

[9:25] FMW: Industrieproduktion im Juli stark rückläufig

Der Crash ist jetzt nicht mehr aufzuhalten. Dann kommt die Abrechnung.WE.

[12:35] Leserkommentar-DE: Zusammenbruch:

Ich habe mich gestern mit einem ehemaligen Kollegen, der seit Jahren bei einem der führenden Hersteller für Kunststoffspritzgießmaschinen als Konstrukteur arbeitet, ausgetauscht. Dort gibt es seit Wochen bereits absolut keine Arbeit mehr, selbst die Manager säßen gelangweilt rum. Kunststoffteile werden heutzutage in nahezu allen Produkten verbaut.

In meiner Gegend ist ein Hersteller für Schiffspropeller angesiedelt. Die bauen die größten Schiffspropeller der Welt. Bei einem Propeller der heute hergestellt wird, wurde mit dem Bau des Schiffes bereits ein Jahr zuvor angefangen. Diese Firma hatte bereits vor 2 Jahren schon Kurzarbeit angemeldet und teilweise auch schon Mitarbeiter entlassen müssen. Das was jetzt kommt, war alles schon seit Jahren absehbar.

Es sieht so aus, als wären die Investitionen total zusammengebrochen.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: Im Juli stark rückläufig.

Was denkt ihr denn wie es im August aussieht und da will ich gar nicht vom September reden. Es ist alles komplett am Ende. Man kann auch schon sagen, das die Wirtschaft komplett in Schutt und Asche liegt.

PS: aber nicht in Ost Sachsen, da boomt alles. Ich komme da gar nicht darüber hinweg. Was geht in dem Hirn vor ??? Es scheint, dass es derselbe Typ wie unserer Versicherungs-Mann ist. Total verblendet, obwohl der Sachse eigentlich nicht dumm ist. Ich verstehe es nicht.

Der wirkliche Zusammenbrucht hat erst im August begonnen. Man muss das System jetzt abbrechen.WE.

[13:00] Der Bondaffe:
Dann dauert es nicht mehr lange, dann werden Immobilien spottbillig wenn die Oberkante/Unterlippe-Finanzierungen mangels Zahlung nicht mehr bedient werden können. Im Prinzip ist der Immobilienboom mit dem aktuellen massiven Einbruch der Wirtschaft schon beendet. Ein bißchen Hoffnung würde noch bestehen, wenn die Banken finanztechnisch solider aufgestellt wären. Aber ein Immobilieneinbruch wird auch die Banken mit in die Tiefe reißen. Dann tauchen plötzlich mannigfaltge Gründe auf die Zinsen zu erhöhen. Dann baut auch keiner mehr, aber was wird mit den angefangenen Bauprojekten? Hauen dann die Bau-Billigarbeiter aus aller Herren Länder schnell ab? Mit weit aufgerissenen Augen stehen die Schafe dann da, wenn die Edelmetallpreise explodieren und sie feststellen müssen, daß sie in die Falle gegangen sind. Das wird eine äußerste interessante Abwärtsspirale werden.

Die Immobilien kommen jetzt auch dran, weil die Banken wegen steigender Arbeitslosigkeit bei der Kreditvergabe vorsichtiger werden.WE.
 

[8:10] Focus: Gastkommentar von Daniel Stelter Wir hatten 10 gute Jahre - doch damit ist es nun vorbei


Neu: 2019-09-05:

[12:35] Silberfan zu "Misere setzt sich fort" Handelskrieg belastet deutsche Industrie: Zahlen noch schlimmer als befürchtet

Aber an der Börse ist die Stimmung immer noch so gut als würde es diese schlechten Nachrichten gar nicht geben, aber wehe die lesen das...

Es dauert nicht mehr lange, wir sind in der Zusammenbruchs-Phase. Die Börsen sind total manipuliert.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Ich kann mir daher vorstellen, dass es in der neuen Zeit auch gar keine Aktien zur Firmenfinanzierung mehr geben wird. Der Aktienhandel war immer schon ein Werkzeug zur Manipulation der Menschen und weckte die Gier nach schnellem Reichtum in ihnen. Andererseits waren die Gewinner auch immer wieder die Selben. Die Masse verlor hingegen nahezu immer. Nichts weiter als eines der vielen Werkzeuge zum Transferieren von Werten von unten nach oben!

Es wird sicher wieder Aktien geben, aber nicht mehr solche Blasen wie heute.WE.

[14:20] Der Bondaffe:
Normalerweise läuft die Börse der Wirtschaft voraus. Aber in Zeiten wie diesen muß man auch mal umdenken. Diesmal läuft die Wirtschaft der Börse voraus. Außer die Börsen sind "total manipuliert",was auf jeden Fall stimmig ist, weil zuviel Geld im Umlauf ist. Und diese Wirtschaft heutzutage kommt sogar ohne Zinsen aus. Wer hätte das gedacht?

Überall wird uns eine heile Welt vorgespielt. Bis es dann plötzlich kracht.WE.

[18:15] Der Silberfuchs zum Kommentar von 14:00 Uhr, ein Plädoyer für die Aktie:

Dem Leser gebe ich in gewisser Weise Recht (Umverteilung von Wohlstand), andererseits aber auch nicht: Es muss Aktien (sind weiter nichts als frei handelbare Teile von Unternehmen) weiterhin geben. Aktien sind für die Wirtschaft essentiell notwendig, um Projekte die sehr groß sind oder auch mit höheren Risiken behaftet ( = ebenfalls größere Chancen) sind, überhaupt durchführen zu können, denn das Kapital muss aus dann vielen Händen kommen ... / Wenn -- wie wir hier schon öfter festgestellt haben -- es im neuen System kaum mehr Kredite geben wird und wenn dann nur mit hohen Zinsen bei normalem Risiko und exorbitanten Zinsen bei erhöhtem Risiko, dann bleiben nur Aktien (Eigenkapital) als einzige Finanzierungsmöglichkeit. Eine andere (letzte) Möglichkeit wäre staatliche Finanzierung ..., was im Widerspruch zu einem schlanken Staat steht, der sich selbst der Wirtschaft enthält. Wenn wir einen schlanken Staat haben wollen, der sich aus allem wirtschaftlichen Handeln heraushält, brauchen wir zwingend Aktien.

Genau deswegen wird es wieder Aktien geben.WE.

[19:15] Ramstein-Beobachter: Schlafschafe:

Wenn ich mich so umhöre muss ich leider feststellen, dass die überwiegende Mehrheit der Schlafschafe auf solche Meldungen tatsächlich hereinfällt. Dabei hat der Handelskrieg von Seiten der USA gegen die EU noch gar nicht richtig begonnen. Stichwort Autozölle. Was ein klar denkender Mensch erkennen kann, ist der Krieg des Staates gegenüber der eigenen Volkswirtschaft.

Begonnen hat es unter Kanzler Kohl, der gut funktionierende Betriebe des ehemaligen Mitteldeutschlands verhökert und den Erwerbern noch Subventionen dazu gegeben hat, damit diese ausgeschlachtet werden konnten.
Kanzler Schröder hat es weitergeführt, in dem er den "Heuschrecken" wie BlackRock erlaubt hat ungehindert im Land zu wildern. Vor allem im Immobilienbereich. Dazu die Einführung des Niedriglohnsektors und der Leiharbeit, welche jeglichen Konsum der Betreffenden im Keim erstickt hat, weil diese nur noch von der Hand in den Mund leben.

Veredelt wurde das Ganze durch Merkel. Die unsinnige Energiewende, die Zerstörung der Autoindustrie und des Maschinenbaus sind bei den Schlafmichels mehrheitlich überhaupt kein Thema. Dass jeder verlorene Arbeitsplatz in der Industrie sechs bis acht weitere Arbeitsplätze kostet, wissen die gar nicht und wollen es auch nicht, weil das Fake News sind. Hauptsache die Strammdeutschen haben ein Feindbild. Trump ist schuld am Wirtschaftseinbruch, wahlweise auch die AfD und Putin ist schuld, dass Sanktionen gegen Russland ausgesprochen wurden.

Das alles erinnert mich an die Hetzjagden auf Raucher, weil diese für den Lungenkrebs der Nichtraucher verantwortlich waren. Seit der Einführung des Rauchverbotes hat sich die Zahl der Lungenkrebserkrankungen verdreifacht, obwohl weniger geraucht wird und es an öffentlichen Orten verboten ist. Dass etwas anderes dahinter stecken könnte, würde den geistigen Intellekt vieler mehr als überfordern.
Meiner Meinung nach hat Schland fertig. Da wird auch kein exogenes Ereignis oder ein Angriff islamischer Krieger keine Wende mehr herbeiführen.

Das sind alles keine Zufälligkeiten, sondern gehört zum Systemwechsel.WE.

[19:35] Leserkommentar-DE:
Aktien sind Anteile an einem Unternehmen, quasi Risikokapital. Ich denke da an die Aktien-Zuckerfabriken. Der Bauer kauft Aktien, davon wird die Zuckerfabrik gebaut, und er bekommt Lieferkontingente zugeteilt. Aus dem Gewinn bekommt er die Dividende ausgezahlt. Oder bei den Aktien-Ziegeleien. Früher haben die Ziegeleien die Häuser finanziert, indem sie Ziegel geliefert haben, die dann nach und nach abbezahlt werden. Das Geld haben sie über Aktien eingesammelt.
Das Handeln der Aktien an der Börse und das Spekulieren auf Kursgewinne war nie so gedacht gewesen, die Aktien hat man direkt bei der ausgebenden Firma erworben und dafür gab es eine schöne, gedruckte Aktie mit unten einem Coupon dran, der nach der Dividendenausschüttung abgeschnitten wurde.

Papier-Koupons wird es nicht mehr geben, denn die heutige Technologie bleibt.WE.
 

[11:00] Der Untergang: Deutsche Industrie mit unerwartet großem Auftragsschwund

[9:45] FMW: Aktuell: Auftragseingänge für das Verarbeitende Gewerbe katastrophal!


Neu: 2019-09-04:

[19:00] Goldreporter: Gold, Silber, Luxusartikel: DHL-Mitarbeiter plünderten Pakete

Vermutlich waren es Ausländer.WE.

[19:50] Der Mitdenker:
Und nun ? Drei Stunden Fernsehverbot, oder doch gar vier ?? Wie sagte dieser Tage der Parteifunk: Viele Delikte werden gar nicht mehr verfolgt, weil die ach so überlastete Justiz nicht nachkommt. Das meiste Diebesgut wurde sichergestellt, Paketdienste sind versichert, also endet alles im Andromeda-Nebel.
Ich habe es schon geschrieben, das Wichtigste wird sein, daß nach dem Systemwechsel richtige Deutsche Gerichte arbeiten. Urteile müssen verlesen werden, daß dem Verbrecherpack Hören und Sehen vergeht. Laßt mich in der Strafmaßkomission mitarbeiten. Wenn sich das rumspricht, so nette Sachen wie 2 x lebenslänglich, also echte 50 Jahre, z.B. für Mord mit besonderer Heimtücke, dann wird so Mancher sein IQ-Wunderwerk, in der Birne, anwerfen.
Bis dahin gilt Merkels Wahnspruch: Weiter so !

Ja, es muss ihnen Hören und Sehen vergehen.WE.
 

[18:35] ET: VCD beklagt „ernüchternde“ Zahlen zur Elektromobilität in Deutschland

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland hat seine aktuelle Umweltliste veröffentlicht und diesmal ausschließlich Elektrowagen unter die Lupe genommen. Die absoluten Zahlen seien "ernüchternd".

Die sollten sich nicht wundern: wenig Reichweite, langes Tanken, Feuergefahr, teuer. Auch "konservative" Autoklubs verfallen schon dem E-Auto-Wahn. Ich weiss nicht, wie es beim ADAC ist, aber die ÖAMTC-Zeitschrift ist voll damit.WE.
 

[14:30] ET: Logistikprobleme bremsen Online-Handel – Kunden erwarten schnelle und präzise Lieferung


Neu: 2019-09-03:

[9:25] Leserzuschrift-DE zu Die größte Gefahr sind brennende Batterien - Elektroauto-Crashtest im Video

So existieren in der Schweiz sechs speziell entwickelte Container, in denen ein verunglücktes E-Auto vom Unfallort abtransportiert werden kann.

Die Brände lassen sich konventionell schwer löschen. Theoretisch bräuchte man eine Löschanlage an Bord, doch dann wird das Fahrzeug noch schwerer ... Besserer Vorschlag: Wir brauchen dringend einen neue Hype ... den Aufwach-Hype für Schlafschafe ... um diverse eklatante Fehlentwicklungen wie Kohleaversion, Willkommenskultur, Windenergiewahn, CO2-Wahn, Elektromobil-Wahn, Energiewende-Wahn, Nahrungsmittelverstromungs-Wahn, Gendertoiletten-Wahn usw. schnell zu beenden.

[10:15] Diese ganzen Wahnvorstellungen werden jetzt recht bald beendet werden. Für alle Zeiten.WE.


Neu: 2019-09-02:

[11:30] FMW: Deutschland – Industrie mit Arbeitsplatzabbau, Produktonsrückgang und düsteren Geschäftsaussichten

[14:10] Leserkommentar-DE: es sieht düster aus:

Dazu muss man kein Experte sein, oder eine Umfrage unter Einkaufsmanagern der Industrie machen. Das sieht man, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht. Vor ca. 3 Monaten habe ich genau das schon geschrieben und auch gesagt das es spätestens im September sehr düster aussieht. Die Prophezeiung für Oktober oder November brauche ich nicht mehr zu machen. Wer denken kann der weiß was jetzt passiert. Das wird nicht nur düster, sondern rabenschwarz. Und alle die sich damals darüber lustig gemacht haben, die sollte jetzt mal nachdenken.

Auch kam heute im TV 70 % weniger Apfelernte, aber kein Problem wurde gesagt, die werden importiert. Ja, noch geht es. Auch habe ich heute in einer Halle sehr schöne Kartoffeln gesehen und gefragt, wo die geerntet wurden ???? Da kam, die Antwort die sind nicht aus Deutschland, die werden nur als Deutsche verkauft. So kann man alles noch vertuschen, immer nach dem Motto, das ist doch alles gar nicht so schlimm. Das geht alles nicht mehr lange.

Auch die Massenentlassungen hält man noch zurück. Vermutlich auf Befehl der Politik.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: keine Aufträge mehr:

Ich arbeite für ein Elektrounternehmen in Nürnberg mit ca. 1600 MA. Wir hatten am Jahres Anfang so viel zu tun, da wir sehr viele Anlagen gekauft haben.

Anfang August hieß es auf einer kurzen Versammlung, dass wir seit 2 Monaten keinen Auftragseingang haben. Im September wird die Produktion von Konti Schicht auf 14+3 umgestellt. Wie ich das Ganze sehe ist, selbst 3 Schicht zu viel, da die Maschinen kaum laufen. Die Firma will für eine Woche schließen, um plus Stunden abzubauen. Ich denke nicht,dass die Firma so lange aushält. Es ist immer bedrohlich, wenn keine Aufträge rein kommen.

Wir stehen kurz vor einem Crash!

Das ist wirklich ein brutaler Auftragseinbruch. Ich schätze, das ist in der Investitionsgüter-Industrie und zeigt, dass die Investitionen der Firmen radikal gekürzt werden.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE: Auftrags-Zusammenbruch:

Ich arbeite in einem mittelständischen Betrieb mit ca. 100 Mitarbeitern. Wir sind Marktführer in Süddeutschland im Bereich Prototypen für alle Sparten. Wenn also eine Krise droht oder es der Wirtschaft schlecht geht, merken wir es als einer der Ersten. Seit August haben wir ebenso einen extremen Auftragsrückgang fast gegen Null. Ich denke lange kann dieser zustand nicht mehr gehalten werden!

Die Kunden sparen auf Teufel komm raus. Der Systemwechsel muss jetzt kommen.WE.


Neu: 2019-08-30:

[14:25] Deutschland-Kurier: War’s das schon mit dem E-Auto-Hype? VW entwickelt revolutionären Dieselmotor!

[15:00] Leserkommentar-DE: Top Dieselmotoren und andere Sachen gibt es schon sehr lange.

Das kommt alles in der neuen Zeit. Deswegen hatte ich auch schon mal geschrieben, wartet auf die neue Zeit. Es kann auch nicht sein das ein alter PKW Baujahr 1990 schadstoffarmer ist als ein neuer. Alles selbst gesehen. Ich denke, die durften nicht, daher halten die jetzt auch still.

Seit dem Jahr 2009 ging in meinen Augen die Technik stark zurück und es wurde nur noch Müll gebaut. Hat das mit der Abwrackprämie zu tun ???? Was haben die Autohersteller zu verbergen ???? Waren die in der Wirtschaftskrise 2008/2009 schon pleite ???? Und dann kamen wie wir alle wissen die schönen Elektrofahrzeuge.

Zufall ???? Die mussten mitspielen.

Ich komme auch immer mehr zur Erkenntnis, dass die Autokonzerne vermutlich erpresst wurden, bei all dem mitzuspielen.WE.


Neu: 2019-08-29:

[18:15] Trend: Autozulieferer: Mit Vollgas in die Krise

Ewig wird man die Massenentlassungen auch mit "Überredung" nicht aufhalten können.WE.

[19:30] Der Mitdenker:

Also 17% weniger Gewinne. Na, da geht doch noch was, oder ? Das ist doch erst der Anfang vom Ende und die grünroten Deutschlandzerstörer werden doch eine Erektion nach der anderen haben. Wenn es so weitergeht, wie es derzeit läuft, dann werden wir 2020 mit Sehnsucht auf die Zahlen des Vorjahres schielen, denn das werden dann, im Vergleich, die berühmten Ackermannschen peanuts sein. Dieser Wirtschaftsstandort muß weg, das Kind Greta kam im richtigen Moment aus dem Hut, wie das Kaninchen beim Zauberer. Wann noch wie viel zu retten ist, vermag ich nicht zu sagen, aber fest steht, daß die Volksverräter täglich ganze Arbeit leisten und daß in anderen Ländern ganz gewiß die Sektkorken knallen, wenn die größten Mitbewerber Selbstmord begehen.

Es gibt Seiten, da kann man lesen, wo wir in wenigen Jahren sind, wenn das Tempo des Niedergangs beibehalten wird. Ich darf an das Zitat erinnern, welches aussagt, daß der, der alle 3.-Welt-Länder retten will, am Ende selbst ein solches Land sein wird. Es ist nur der trügerische und hauchdünne Lack, der dieses innen marode Land, für noch ganz kurze Zeit, zusammenhält. Das Werk unserer Trümmerfrauen und die Arbeit von 3 Generationen hat IM Erika und Genossen in einer Nacht verspielt. Die Wiedereinführung des Hochverratsparagraphen muß, so es ein neues System gibt, die erste Amtshandlung sein, die kommt, wenn es ein gerechtes System wird.

[20:00] Das sind alles Scheinzahlen. Ich habe es vor 15 Jahren als bonusberechtigter Angestellter selbst miterlebt. Die anderen, bonusberechtigten Manager-Kollegen brauchten unbedingt den 100% Bonus. Weil er schon ausgegeben war.WE.
 

[12:30] ET: Rezession nimmt Gestalt an: Jetzt rutscht auch Deutschlands Dienstleistungssektor ab


Neu: 2019-08-28:

[15:30] PAZ: Deutsche Wirtschaft auf der Kippe Hans-Böckler-Stiftung warnt vor einer Rezession – Merkel sieht noch keinen Handlungsbedarf

In Wirklichkeit sieht es viel schlimmer aus. Wir werden angelogen, wie es nur geht.WE.

[17:50] Der Mitdenker:
Seit wann sieht Merkel irgendeinen Handlungsbedarf ?
Ob Deutsche Frauen vergewaltigt, Deutsche Männer totgetreten oder zum Krüppel geschlagen werden, Kinder vor Züge geschubst werden - warum etwas tun ? Die Totengräberin Deutschlands sitzt die Probleme aus, ob wirtschaftliche oder menschliche, da spielen doch ein paar Tote, oder das unfaßbare tägliche Leid, was dem Schlachtvieh ständig zugefügt wird ( s. Europa-Seite ) keine Rolle. Wo kämen wir hin, wenn andere Interessen, als die der Goldstücke, eine Rolle spielen würden ?
Das Wort "Volksverräter" ist immer seltener im Netz zu finden, dabei ist es aktuell, wie nie !

Die Merkel dürfte sich nur mehr für das Exil interessieren.WE.
 

[14:00] ET: Dieselkrise, Kartellvorwürfe: Deutsche Autobauer machen weniger Gewinn bei höheren Verkaufszahlen


Neu: 2019-08-27:

[14:15] FMW: Arbeitsmarktbarometer rückläufig – Trend zeigt seit 10 Monaten abwärts!

[14:40] Ramstein-Beobachter:

Wegen der Arbeitsmarktentwicklung glaube ich nicht an das Märchen, dass der Bund im ersten Halbjahr 43 Milliarden Euro Überschuss gemacht hat. Diese Meldung dient nur dazu, weitere Zuwanderung zu finanzieren, was demnächst mit der CO2-Steuer und Erhöhung der Grundsteuer abgerundet wird. Seit Herbst vergangenen Jahres gehen immer mehr Groß- und Mittelständische Betriebe in die Insolvenz, in oder die sofortige Pleite. Auch die Zahl der Kurzarbeiter hat stetig zugenommen.

Da müssten mir die sogenannten Experten aus der Politik erst einmal genau darlegen, woher vor allem die Zuwächse aus der Sozialversicherung kommen. Dass die Steuereinnahmen etwas steigen entnehme ich der Tatsache, dass immer mehr Zuwanderer das geschenkte Geld auch verkonsumieren. Das macht aber keine 43 Milliarden aus.

[15:30] Leserkommentar-DE:

Die 43 Mrd. mehr Steuern sind komplett Unfug, das BIP ist von 2017 zu 2018 um 100 Mrd. gestiegen (auf 3344 Mrd.), angenommen das steigt weiter so in 2019, wie soll da der Staat 43 Mrd. im ersten Halbjahr 2019 zusätzlich rausziehen?

[15:45] Dass so viel mehr Steuern eingenommen wurden, ist nicht ausgeschlossen, denn die Steuererklärungen werden immer erst im Folgejahr abgegeben. Möglicherweise gab es da Nachzahlungen. Der Wirtschaftseinbruch war erst 2019.WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:
Auch muss man sagen, dass die Wirtschaft komplett am Ende ist. Der Zusammenbruch ist nicht mehr aufzuhalten. Die Leute vor allem bei uns wissen nicht weiter und haben die Schnauze gestrichen voll. Viele lassen sich das jetzt nicht mehr gefallen, die wissen einfach nicht weiter.

Das ist im Osten. Auch der Ramstein-Beobachter meldet Pleiten. Diese werden offenbar vertuscht.WE.

[16:50] Der Bondaffe:

Zum Kommentar von 15:45: Die bundesdeutsche "Arbeitswelt", sprich Leistungsgesellschaft, verändert sich jetzt rapide. Bei weiterem schnellen Wachstum haben wir bald folgende Kernbereiche, die den "normalen Arbeitsmarkt" in die Ecke drängen. Das wären die Zunahme der Arbeitslosen durch Arbeitsplatzverlust, die Rentner/Pensionisten, unproduktive Immigranten, alle Arten von "Sozialgeldbeziehern", gscheit' daher schwätzende, unproduktive Poltiker (aktiv und passiv). Es gibt wohl noch ein paar mehr, spielt aber keine Rolle mehr, denn: "Wer soll das bezahlen?"

[17:35] Der Zahlmichel ist immer weniger dazu in der Lage. Denn es dürfte schon massiv Massenentlassungen geben, von denen nicht berichtet wird.WE.

[17:50] Leserkommentar-DE zum Ramstein-Beobachter:

Diese 43 Milliarden Euro Überschuss sind kein Märchen. So wie gehört habe, setzt sich die Summe auch aus Vorauszahlungen der Firmen aus sehr guten Zeiten zusammen. Da muss noch so einiges zurückgezahlt werden und danach wird nicht viel übrig bleiben.

Diese Rückzahlungen dürften schon eingesetzt haben, denn in manchen deutschen Landesverwaltungen wird schon drastisch gespart.WE.
 

[8:10] NTV: Ferdinand Piëch mit 82 gestorben Ein Autokrat alter Schule

Er war ein Genie. Ferdinand Piëch war der Motor der deutschen Automobilindustrie. Als Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Erfinders Ferdinand Porsche war er getrieben, den Wolfsburger Volkswagen-Konzern zum weltgrößten Autobauer zu machen. Als junger Ingenieur bewies er sich bei Audi. Machte die ins Schlingern geratene Ingolstädter Marke zum Premiumhersteller. Brachte Allrad-Antrieb und Alu-Karosserien in Serie. Nach jahrelangen Mühen wurde Audi in einem Atemzug genannt mit Mercedes und BMW. Dadurch empfahl er sich für das ganz Große: den Vorstandsvorsitz des Wolfsburger Auto-Riesen VW.

Nachrufe bringen wir eher selten. Aber hier ist einer gerechtfertigt. Hr. Piech hat zwar nicht alles richtig gemacht, aber er war neben Milliardär ein sehr guter Ingenieur.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:

Audi steckte in den 60ern im 2-Takter fest. Was neues musste her. Damals waren viele Unternehmen durch gegenseitigen Aktienbesitz verbandelt. Mercedes schickte einen seiner besten Ingenieure, Herrn Kraus, nach Ingolstadt, um dort frischen Wind reinzubringen. Man gab ihm auch einen fertig entwickelten Vielstoffmotor mit, der nach kleinen Anpassungen auch in die vorhandenen Wagen DKW F-102 passte. Damit war der Grundstein gelegt. Übrigens hat der Name Audi eine lustige Geschichte: Man saß zusammen und sinnierte über einen kurzen Namen. Ein kleiner Bub hatte die Idee: Audi (Quelle: Zeitschrift Oldtimer Markt).

[15:25] Leserkommentar-DE:

Eine Geschichte zum Namen "Audi" besagt auch, daß Horch seinen Namen ins Lateinische übersetzte also audire = hören, Imperativ = audi.

[16:00] Krimpartisan:

Lieber Ferdinand Piech, Grandseigneur der deutschen Automobilindustrie und genialer Ingenieur! Der einzige Milliardär dieser Welt, den ich nicht verachte, vor dem ich mich zutiefst verneige! Einer der größten Menschen unseres 20. Jahrhunderts. Die derzeitige Verteufelung des Verbrennungsmotors und Automobils muß ihm das Herz gebrochen haben! Man sieht nur mit dem Herzen gut. Requiescant in pace.

PS: Ich habe Piech durch unsere gemeinsame Zeit bei Volkswagen in Wolfburg und unserem seinerzeitigen Wohnort Braunschweig in sehr guter Erinnerung. Ich bin sehr traurig.

[16:50] Leserkommentar-DE:

Herr Piech muß diesen Niedergang nicht mehr mit erleben. Nach einem erfüllten Leben ist es sicher besser für ihn, diesen Wahnsinn nicht mehr mit ansehen zu müssen. Derweil wird mir von einem Freund aus Ingolstadt berichtet, daß die Schichtarbeiter große Probleme haben. In die Finanzierung ihrer Immobilien sind nämlich die Zuschläge für Nachtschichten eingerechnet worden. Diese fallen nun mangels Nachfrage weg. Bei BMW in Regensburg ist ebenfalls die komplette Nachtschicht gestrichen worden. Es ist verwunderlich, daß alles noch so ruhig ist...

[17:40] Es wird nicht mehr lange ruhig bleiben. In Zeiten der Wirtschaftskrise sinkt die Toleranz der Bevölkerung.WE.

[19:10] Der Silberfuchs:

Ich habe mir schon mal die bequemen Altmodelle von VW, Audi und BMW (Phaeton / A8 / 740d) angeguckt und für mich eine Vorselektion vorgenommen. Aber ich kaufe so einen Wagen mit Dieselmotor natürlich erst wenn er für deutlich weniger als 25oz Ag zu haben sein wird. Bis dahin ist noch etwas Luft bei den Preisen nach unten und beim Silber nach oben. Diesel sollte dann für weniger als eine Unze Silber über den Monat reichen ... Außerdem glaube ich, dass an den entsprechenden Produktionsstandorten bis dahin die meisten Kredithäuser schon in Bankenbesitz sein werden ... Das wird eine ganz traurige Geschichte für die Kreditschafe.
PS.: Woher hätte man ahnen können, dass mal die Nachtschichten wegfallen könnten und damit auch die Nachtschichtzuschläge? Mmmäääähhhhh!

Sehr gute Idee, Silberfuchs, aber 25 Silberunzen sind dafür einfach zu viel. Einer unserer Inserenten fährt einen älteren 7er-BMW. Er hat ihn recht günstig gekauft. Ich bin selbst einmal mitgefahren. Das Auto ist echte Spitzenqualität, extrem leise. Ein Hoch auf die deutsche Auto-Ingeniereurskunst. Wer wie ich schon halbdeutsche Autos (Opel), oder französische Autos gefahren hat, weiss das.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Für 25oz Ag, bitte das Auto bei mir kaufen und ich küsse auch noch deine Füße. Für die restlichen Unzen kaufe ich dann auch so ein Auto und da dann immer noch etwas übrig ist, lasse ich mir es dann gut gehen. Die Autos wird dann wohl für 6 bis 8 Unzen geben. Am besten warten bis dann richtig gute neue Autos kommen. Ich sage nur Deagel liste, es wird Autos, Wohnungen und Häuser in Hülle und Fülle geben.

Sehr gute Autos wird es für 2 Brote geben, denn die Leute werden hungrig sein. Bitte niemals Leasing-Autos übernehmen.WE.


Neu: 2019-08-26:

[17:00] Leserzuschrift-DE zu Gastkommentar Verhältnisse wie in der DDR: Mit ihrem Geiz setzen Firmen unseren Wohlstand aufs Spiel

Einspruch! Keines der genannten Argumente ist entscheidend! Und es ist wirklich billig, immer wieder die Ossi-Diskriminierungskarte zu ziehen. Es sind die schrecklichen Signale der linken und grünen Politik, die jegliche Lust auf Investition verderben ... “Mietenbremse”, Diesel-Bashing, Hass auf Verbrennungsmotor, Kohlekraftwerke sollen weg (betrifft viele Firmen, u. a. Umweltfirmen, Filter- und Motorenhersteller), Recht auf Kinderfreiheit (Babyartikel-Industrie wird sich hüten, zu viel zu investieren), KFZ-Industrie musste Strafgelder in Milliardenhöhe zahlen, das löste den Stopp zahlreicher Investitionsgütervorhaben aus. Dann die neuerdings durch FFF erzeugte Flugscham, Kunststoffindustrie im Visier der Plastiktütenverbotsgrünen, die wird sich genieren, ausgerechnet jetzt zu investieren. Der Hass auf Kreuzfahrtschiffe.

Einige Unternehmer sehen auch, dass die Politik das Land mit Multikulti an die Wand fährt und das macht Investitionsgüter-Entscheidungen dann besonders schwer. Und dann die Signale, dass die Stimmung schlecht ist und die Nachrichten, dass viele Firmen Personal abbauen. Das setzt nun mal eine VERSTÄNDLICHE Lawine von Investitionshemmungen in Gang. Uns das jetzt als Geiz der Firmen zu verkaufen, ist ein starkes Stück Realitätsverweigerung und stellt die Ursachenkette auf den Kopf. 2015 haben Merkel und ihre Lakaien die Weichen für das jetzige Desaster gestellt, die sind schuld und nicht die Wirtschaft, die nur auf falsche oder richtige Politik reagieren kann. Jene Merkels war grottenfalsch. Auch wegen Aversion gegen Trump statt Kooperation und wegen Putin-Bashing.

Diese Konjunkturzyklus ist schon völlig ausgereizt und geht jetzt zu Ende.WE.
 

[13:15] PAZ: Zukunft für den ländlichen Raum: Willkommene Gentrifizierung in Brandenburg – »Coworking« entdeckt das Dorf als Arbeitsplatz


Neu: 2019-08-24:

[19:50] Leserzuschrift-DE zu Carsharing fährt gegen die Wand

Bei den mietbaren Elektrorollern in den Großstädten habe ich mich gleich gewundert, damals aus zwei Gründen:
• Die muss man alle wieder einsammeln (mit dem Auto), wo soll der Nutzen sein (neben den Batterieherstellungsproblemen)
• Wie gehen die Menschen die ihn mieten damit um? (und werden die trotz GPS ggf. auch noch geklaut?)

Ja, wundersame Dinge geschehen, weil irgendwelche Manager auch einen Teil vom grünen Kuchen haben wollen. In meiner Strasse in Wien stehen seit einigen Wochen Elektro-Roller mit den Aufschriften Post oder ÖAMTC. Dass es Elektrofahrzeuge sind, erkennt man an deren grünen Moped-Kennzeichen.WE.
 

[13:20] Der Bondaffe zu "Amazon wird insolvent gehen": Darum steht der Niedergang des Unternehmens bevor

Soviel Einsicht wünsche ich Tesla-Chef Elon Musk auch. Coming soon?

[14:50] Leserkommentar-AT:

Ja, das gilt für Aasgeier-Firmen im Raubtier-Kapitalismus! Früher gab es Betriebe, denen die Kunden ein Leben lang vertrauen konnten. Heute feiern Firmen Erfolge, die "die Kuh nicht melken, sondern gleich schlachten", daher die kurze Lebensdauer. Der Chef wird Milliardär und die "Mitarbeiter" dürfen sich für einen Schandlohn umbringen. Auch ein Zeichen dieser neuen Zeit. Und morgen werden wieder Großmütter versteigert und auf dem Schwarzmarkt Kinder gehandelt.

[15:00] Die Bezos-Aussage ist vermutlich so zu erklären: wenn er nicht mehr an der Macht ist, werden es seine Nachfolger nicht schaffen, die Firma zu erhalten.WE.
 

[11:20] MMNews: Tesla: Elon Musk Rücktritt?


Neu: 2019-08-23:

[16.10] ET: IW-Studie: Brexit und Handelskrieg als Ausrede – Probleme der deutschen Wirtschaft sind hausgemacht

[14:00] Jouwatch: Linker VW-Betriebsrat will wegen AfD-Parteitag Hallen-Namen streichen

Im November will die AfD in der VW-Halle ihren Bundesparteitag abhalten. „Nicht in unserem Namen“ kreischen hysterisch der linke IG-Metall-VW-Betriebsrat sowie Teile der politisch korrekten Belegschaft. „Unsichtbar“ soll der Name der Halle werden, weil die AfD den „Werten“ von VW widerspricht.

Ist es nicht chic genug, sich einfach darauf zu fokussieren, verlässliche, ehrliche Autos zu bauen?
 

[11:45] BTO: Löst General Electric die nächste Finanzkrise aus?

[12:30] Der Bondaffe:

Unternehmensanleihen, Staatsanleihen, dazu noch ein Wirrwarr an unterschiedlichsten Ratings, überhaupt ALLE Formen von Anleihen und gehandelten Schulden. Hier hat sich eine gigantische Blase gebildet. Wie sich diese Blase wieder auflöst? Das ist ganz einfach. Ich sage nur, daß „ ist wie damals bei den Tulpen!“. Sh. auch „Tulpenmanie“. Klingelts jetzt endlich?

[12:35] Der Artikel zeigt deutlich, dass mit allen Mitteln versucht wird, ein Junk-Rating solcher Konzerne zu verhindern.WE.
 

[11:40] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag über Tesla und VW:

Geschichte wiederholt sich. Ich habe selbst lange Jahre für GM auch in den USA entwickelt. Vor einigen Jahren sagte mir jemand, dass man vor Jahren Mercedes Benz gezwungen hätte bei Chrysler einzusteigen. Wie das gemacht wurde ist mir nicht bekannt, jedoch sind viele der CEOs Bilderbergteinehmer. Mercedes hätte einen horrenden Preis für die Übernahme Chryslers gezahlt. Die Montagelinien und die Technologien von Chrysler waren völlig veraltert und Chrysler ohne jede Konkurrenzchance. Nachdem dann die Montagelinien von Chrysler auf den Stand der Zeit gebracht war und ein Technologie- und Geldtransfer von Mercedes in Richtung Chrysler stattgefunden hatte, hieß es plötzlich bei Mercedes, dass sich das Investment "Chrysler" nicht mehr lohne und wurde billigst abgestoßen!

So ähnlich dürfte es nun zwischen VW und Tesla auch wieder laufen. Wenn die bankrotte Teslabude dann konkurrenzfähig ist und auf eigenen Beinen stehen kann, wird man VW nicht mehr brauchen! Bei Bayer und Monsanto sieht man eine ähnliche Entwicklung. Alles Deutsche wird bis aufs Mark von denen gezielt zerstört.

[12:35] Ich denke nicht, dass Mercedes gezwungen wurde, bei Chrysler einzusteigen. Das hat man sicher mit Riesen-Fusionsboni für CEO und Investmentbanker gemacht.WE.


Neu: 2019-08-22:

[19:30] Der Bondaffe zu Tesla-Hammer: Steigt VW ein?

Wenn ein deutscher Weltkonzern bei einem amerikanischen "Weltkonzern" einsteigt, dann ist das Schicksal des deutschen Konzerns schon besiegelt. Siehe Bayer/Monsanto.

Ja, das ist so. Es geht um die Prestige-Gier europäischer Manager auch in den USA präsent zu sein.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Tesla-VW- Einstieg? Das kann doch nicht sein, oder? Wenn dies geschieht, dann sicher nicht aus wirtschaftlichen Gründen zu Gunsten von VW. Da steckt sicher ein Plan der Zerstörung deutscher Industrie, dahinter; - mindestens eine fortwährende Ausbeutung..

Es geht um die Zerstörung des Gemischtwarenladens VW und dessen Management.WE.
 

[14:30] Guido Grandt:„Ihre Regierung tut nichts!“ – So rechnet ein renommierter US-Ökonom mit Merkels Wirtschaftspolitik ab!

[13:25] Leserzuschrift-DE zu Schluss mit der Krise: Vier Gründe, warum Deutschlands Autobranche zurückschlägt

Der geneigte Geschichtskenner bemerkt die Parallelen zur Endsiegpropaganda vor exakt 75 Jahren. 2019 ist es ein Wettlauf gegen den Faschismus in Form des Klimakommunismus.

[14:00] Dieser Artikel versucht krampfhaft "Schönwetter" herbeizuschreiben.WE.


Neu: 2019-08-21:

[14:15] Leserzuschrift-DE zu Arbeitsmarktforscher: Abschwung führt kaum zu Jobverlusten

Noch so ein degenerierter "Experte". Ob der schonmal gelesen hat wo welche Firmen zig-1000de Stellen streichen? Die sind alle einfach nur noch IRRE. Anders kann man es nicht mehr erklären.

Die sehen nie eine Krise kommen. Auch das Beispiel vom Elektriker im Artikel, den man später nicht mehr bekommen wird, ist nur aus der derzeitigen Situation zu sehen.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Genau so boomte die Wirtschaft im Oktober 89 noch in der DDR. Das scheint ein alter DDR "Experte" zu sein.

Die in den Elfenbeintürmen bemerken nichts.WE.
 

[13:50] Bei der Euroeinführung: Daimler fiel auf Euro-Propaganda herein und verzockte eine Milliarde Dollar

[8:40] Leserzuschrift-DE zu Deutsche Umwelthilfe will Auto-Hersteller zu einer „Radikalkur“ zwingen

...das vermeintliche Desinteresse der Konzerne an Elektromobilität. Laut DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch gebe derzeit nur wenige rein elektrische Fahrzeuge auf dem Markt. Die deutschen Hersteller hätten im internationalen Vergleich einen großen Rückstand. Sie setzten stattdessen auf große und schwere Fahrzeuge mit viel Leistung. Resch redet dabei gern von „Monster-SUVs“.

Die antideutsche Schein-Umwelthilfe hat ein schönes Folterprogramm für die Auto-Hersteller aufgesetzt ... natürlich volle Kanne Richtung Auto mit gefährlichen Explosionsakkumulatoren statt ungefährlichem Explosionsmotor als Antrieb. Wer also heute als umwelthelfend geltend will, muss den SUV verteufeln und das brandgefährliche Elektroauto als Religion fordern. Die DUH kommt mir so vor wie die “Antifa der Wirtschaft”. Denn sie fordert die Selbstzerstörung durch Umweltfimmel und ist eine Kampforganisation des Deep State geworden. Merkel kann sich zurücklehnen, die Drecksarbeit macht schon die Ersatzumweltregierung DUH alleine.

Das Desinteresse liegt eher auf der Seite der Konsumenten - und genau daran sollten sich Unternehmen orientieren.

[11:00] Wie wäre es damit, gegen den DUH-Chef seine eigenen Methoden anzuwenden, inklusive Beugehaft. Die Autokonzerne sollten es versuchen, wenn schon die Politik zu lahm ist.WE.

[11:40] Der Bondaffe:

"Radikalkur" wäre gut für alle Mitarbeiter der Deutschen Umwelthilfe. Also ab aufs Rad. Schwingt Eure behäbigen Leiber auf den Fahrradsattel und startet durch. Aber vergesst den Sanka nicht. Den werdet ihr mangels Kondition nach einen Kilometer brauchen.

[13:15] Geht nicht, denn am Fahrrad gibt es keine First Class. In dieser sitzt der DUH-Chef immer, wenn es sie gibt.WE.


Neu: 2019-08-20:

[13:50] Wirtschaftliche Betrachtungsweise: Über die Todgeburt der E-Scooter Verleihdienste

[10:00] Achgut: Die grüne Rezession


Neu: 2019-08-19:

[17:40] Trend: Vapiano: Italienisch für Anfänger und der hohe Preis der Expansion

[17:20] ET: „Technische Rezession“: Bundesbank sieht anhaltenden Wirtschaftsabschwung

[13:40] Deutschland-Kurier: ThyssenKrupp Ratingagentur stuft deutsche Industrieperle als Ramsch ein

[12:20] ET: Mittelstandspräsident Ohoven warnt: Wir steuern auf eine Rezession zu

[8:30] TO: Experte: Opel wird noch Tausende Stellen streichen


Neu: 2019-08-17:

[13:30] Silberfan zu Finanzanalyst Markus Krall: Merkel-Regierung richtet enormen wirtschaftlichen Schaden an

4 Minuten, 3 Fragen und seine Antworten, zu Merkels Wirtschaftszerstörung, Bankenkrise 2020 und Rezession, ansehen!

In Zukunft kann er es selbst besser machen.WE.


Neu: 2019-08-16:

[18:25] Silberfan zu BDI: AfD schadet Deutschland

Diejenigen die keine Ahnung haben, werden das sogar glauben, aber Peter Böhringer (AfD) schlägt bereits zurück und klärt die Öffentlichkeit über die wahren Schuldigen auf (siehe unten im Artikel)!

Dieser Kempf ist ein lebenslanger, gehirngewaschener Angestellter.WE.
 

[16:25] Focus: Nur jedes vierte Auto sei ohne Mängel Wegen "Service-Hölle": Alle Bestellungen für Tesla Model 3 bei Autovermieter storniert

"Bei den Auslieferungen der ersten 15 Fahrzeuge im Frühjahr 2019 war nur jedes vierte Tesla Model 3-Neufahrzeug ohne Mängel, teilweise waren Fahrzeuge sogar nicht verkehrstüchtig. Tesla ist offenbar in der Service-Hölle angekommen“, sagt Moeller.

Diese Autos sind also manchmal fahrender Schrott, der aber gerne brennt.WE.
 

[9:15] ET: Deutschlands E-Auto-Lüge und Ladestationen, die niemand braucht

Benjamin Hintz vom regionalen Energieversorger Wemag erklärt: „Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei den Schnellladern viel, viel schlechter.“ Der Aufwand, eine Schnellladesäule zu errichten und anzuschließen ist um ein vielfaches komplexer und etwa zehnmal teurer als bei normalen Ladesäulen. So kommt es, dass sich Bürgermeister und Unternehmer immer wieder für die günstige Variante entscheiden (müssen) und am Markt vorbei investieren.

[12:30] Aber das eigene grüne Gewissen wird so beruhigt.WE.


Neu: 2019-08-15:

[19:00] Leserzuschrift-DE zu Produktivitätswachstum sinkt, obwohl Erwerbstätige besser qualifiziert sind

Rückgängige Produktivitätszuwächse stehen im Gegensatz zu immer besser qualifizierten Arbeitskräften – Sektoraler Wandel hat nur schwachen Einfluss auf die Produktivitätsentwicklung – Zunehmende Bürokratisierung als mögliche Ursache für geringes Produktivitätswachstum

Was die sogenannten Wissenschaftler des staatlich steuerfinanzierten DIW entweder nicht erkennen, weil sie zu verbrämt in der eigenen Blase leben, oder nicht publizieren wollen, ist doch vor allem: Es studieren erstens insgesamt viel zu viele Menschen und zweitens auch noch die falschen Fächer. Die mit Abstand größten Studentenzahlen mit weiter steigender Tendenz haben inzwischen schon traditionell Laberfächer aus den Rechts-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften. Wer von diesen Absolventen entwickelt und baut Motoren oder züchtet, schlachte und verarbeitet Tiere? Die Leser dieser Seite kennen die Antwort!

Drittens studieren viel zu viele Frauen. Deren Anteil liegt seit Jahren bei 52 bis 55 Prozent an allen Studenten in Deutschland. Was machen Frauen nach dem Studium von vor allem Laberfächern? Genau, sie wählen zumeist körperlich wie geistig wenig anstrengende Tätigkeiten außerhalb der produktiven Wirtschaftssektoren, oft dann zusätzlich auch noch freiwillig in Teilzeit. Das Ergebnis ist dann ein überproportionales Wachstum des unproduktiven Sektors beim Staat oder in der Wirtschaft, bei letzterem v.a. auch die durch staatliche Vorschriften sowie Gender- und Buntengedöns wachsende Bürokratie in den Unternehmen, gegenüber den von letzten „Mohikanern“ mühsam aufrecht erhaltenen produktiven Sektor, v.a. des Mittelstands, in Deutschland.

[19:15] In Zukunft werden nur mehr ganz wenige Leute studieren, wie vor 100 Jahren. Professionisten statt Professoren, wird es heissen.WE.
 

[18:50] Leserzuschrift-DE: E-Auto-Batterien:

Gestern fuhr ich auf der A4 von Gotha Richtung Dresden. Bei Weimar brannte auf der Gegenfahrbahn ein LKW. Die A4 war stundenlang gesperrt, der Stau war enorm lang. Heute habe ich in der Zeitung gelesen, dass es sich bei der Ladung des LKW um Batterien für Elektroautos handelte. Die riesige schwarze Rauchfahne, die kilometerweit zu sehen war, enthielt mit Sicherheit 0% CO2. Der Rauch war auch zu 100% umweltfreundlich, da ja ein Elektroauto auch umweltfreundlich ist. Ist ja logisch. Jetzt brennen die Dinger auch schon ohne Auto ab....

Die Feuerwehren überwachen die mit Wasser gefüllten Container, in denen sich die Batterien befinden, mit Wärmebildkameras. Die Batterien werden noch zwei Tage lang gekühlt, um dann als Sondermüll entsorgt zu werden.

Das war ein grünes Inferno.

[19:15] Warum wohl halte ich von solchen Autos einen Respektabstand? Weil ich nicht verbrennen will. Das ist der Respekt vor dem Feuer.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:

Schon wieder äußerst trefflich kommentiert ... grünes Inferno. Respekt. Und woher kommen die Infernos? Kurzschluss? Die Akkus sind beim Transport elektrisch tot gestellt! Nicht angeschlossen! Kurzschluss im herkömmlichen Sinne völlig ausgeschlossen. Grausiger Verdacht: Der Schlüssel liegt wohl in der Innenstruktur der Akkus: die extrem hohe Energiedichte hat ihre ebenso große ACHILLESFERSE, die darin besteht, dass die “Platten” / Elektroden nur noch hauchdünn sind, die Abstände zwischen verschieden gepolten Platten nur ein winziger Hauch sind. Also sollte man diese Akkus EINZIG und ALLEIN aus diesem Grund keinesfalls auch nur der minimalsten Erschütterung aussetzen. Anwendungen bei Fahrzeugen verbieten sich damit generell!

Aber was tut man nicht alles für den grünen Wahntraum? Man ignoriert Physik und Mechanik und transportiert Akkumulatoren auf KONVENTIONELLEN Lastkraftwagen, womöglich noch auf dem schlechter gefederten Anhänger. Feuriger Fehler! Es finden auf nur 100 Kilometer so viele Massenbeschleunigungen in unterschiedlichsten Richtungen statt, das ist für die Feinststrukturen in den Akkus (hauchdünne Schichten mit geringer mechanischer Belastbarkeit) ein Dauer-Rütteltest, den sie offensichtlich nicht lange bestehen. Jederzeit kann ein Akku dabei drauf gehen. Irgendwann. Brisant: Unvorhersehbar wann! Empfehlung an Elektromobilbauer: Entwickelt eine Karosserie, die den Akku schont wie ein rohes Ei. Aber beim Unfall mit den größten vorkommenden Beschleunigungen ist dann eh Schluss mit lustig. Fazit: Elektromobilität = Grünes Infernozeitalter. Man hätte beim Bewährten, beim Bleiakku, bleiben sollen: Massive Platten ohne My- und Nanotechnologie! Sicher gegenüber Erschütterungen.

[20:00] Mit Bleiakkus erreicht man keine Reichweite, also muss man das Todesrisiko eingehen.WE:
 

[12:45] Focus: Gastbeitrag von Gabor Steingart Deutschland gleitet in Rezession - Tatenlose Merkel riskiert schwere Wirtschaftskrise

Der Merkel ist es egal, die will nur mehr ihr Exil erreichen.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Ich verstehe wirklich nicht, warum ausgerechnet Deutschland eine Rezession drohen sollte, bei all den vielen hochmotivierten, kräftigen und kreativen Fachkräften, die den Deutschen da förmlich in den Schoss gefallen sind. Ich glaube das ist nur eine kurze Abkühlung, bis die Deutsch Sprachkurse vorüber sind. DANN startet das Wirtschaftswunder, aber hallo. Also alle Aktien unbedingt halten! Rezession, von wegen...

Fachkräfte hat man uns versprochen, Sozialfälle sind gekommen.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:

Zum blauen Kommentar von 12:45: Merkel war eine schwere Wirtschaftskrise nie egal. Ganz im Gegenteil, sie strebt insbesondere die völlige deutsche Zerstörung an! Hier ein Beitrag vom Glaubensgenossen Schäuble hierzu:
Braucht Schäuble die Krise? „Weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten Veränderungen durchzusetzen größer! Die Not wird die Menschen zwingen sich zu beugen!“ -Wolfgang Schäuble-


Neu: 2019-08-14:

[16:45] FW: Ein weiteres Zeichen der Krise und schwachen Konjunktur Mediamarkt und Saturn leiden unter hohen Verlusten

[18:15] Ramstein-Beobachter:
Da stelle ich mir eine rhetorische Frage. Welche Klientel würde ich antreffen, wenn ich jetzt in den nächstgelegenen Media-Markt oder Saturn fahren würde?
Da bestelle ich lieber im Internet. Des Weiteren wundert mich so eine Entwicklung nicht. Die Schlafmichels werden mit immer teuren Mieten und Abgaben konfrontiert. Die CO2-Steuer ist ebenfalls schon im Anflug. Da ist nicht mehr so viel Geld für Geiz ist geil da.
Weiterhin schließen sich kleinere Geschäfte immer mehr zu Einkaufsgemeinschaften zusammen. Daher können sie die Produkte zum gleichen Preis verkaufen und bieten weitaus mehr Service. Da werden keine 50 Euro, oder mehr, für das Aufstellen eines Gerätes verlangt und bei einem Defekt kommen die auch vorbei und stellen sofort Ersatzgeräte zur Verfügung. Vielleicht sollten sich die Konzerlinge darüber einmal Gedanken machen.

Das Internet ist die wirkliche Konkurrenz, denn die meisten kleinen Händler haben Media Markt und Saturn bereits ausgerottet. Es muss da massive interne Probleme geben, man denke an die jahrelangen Streitigkeiten zwischen den Eigentümern.WE.
 

[16:20] Handelsblatt: Anleihen US-Zinskurve kippt – Stärkstes Rezessionssignal seit der Finanzkrise

[13:40] FMW: Rezession – heute das Signal vom US-Anleihemarkt!

[9:40] Leserzuschrift-DE zu BIP sinkt um 0,1 Prozent: Jetzt ist Deutschland das ökonomische Schlusslicht der Euro-Zone

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal geschrumpft. Vor allem die Industrie schwächelt. Es besteht das Risiko, dass die schlechte Stimmung die gesamte Volkswirtschaft erfasst und Deutschland in die Rezession rutscht.

An der schlechten Stimmung wird es wohl nicht liegen, eher an den immer kleiner werdenden Listen in den Auftragsbüchern. Vielmehr schwächeln die Kunden, die weniger bestellen, weil sie mit zu hohen Mieten kämpfen und dann schon mal in der Autotyp-Zwickmühle (Elektro- oder Benzinantrieb?) die Bestellung des avisierten Autos verschieben. Hauptursache der jetzigen Rezession: Die desaströsen Signale aus der Politik insbesondere in 2019 ... Grundsteuererhöhung, Kohleabschaffung, Klimarettung, Diesel-Bashing, massive Verlagerung von Investitionsmitteln in einer ganz kleine Fertigungsrubrik "Elektromobilität", zwar riesige Geldflüsse (siehe Porsche), aber so gut wie nicht vorhandener aktueller Fertigungsbedarf im KRISENGEBIET DEUTSCHLAND.

Die Politik killt die Wirtschaft durch Fehlallokation riesiger Geldmengen, übersieht komplett, dass die beworbenen "Zukunftstechnologien" keine erwähnenswerte Produktion ergeben (Neuanmeldung von Elektromobilen: lächerlich!) und weder einen hinreichenden Investitionsgüterbedarf noch einen Bauboom ergeben. So findet die Forschung zum Elektroauto in vorhandenen Hallen und Ressourcen statt. Wollte man die Wirtschaft retten, so müsste man m. M. n. unbedingt in fertigungsintensive Güter investieren und nicht in Fata-Morgana-Industrien (Industrien mit viel Forschungs-, aber mit geringem Fertigungsbedarf) wie in die Elektromobilität oder in Vogelschredder. Prognose: Das Systemende zeichnet sich auch hier deutlich ab. Es wird jetzt ganz schnell abwärts gehen.

Bald wird auch Michel verstehen, dass die Krise wieder da ist.


Neu: 2019-08-13:

[12:45] Manager Magazin: Grünes Darlehen für E-Sportwagen Taycan: Porsche leiht sich über eine Milliarde Euro

[14:00] Diese Anleihe hat sicher ein mieses Rating. Aber wer stürzt sich darauf: die angestellten Bondaffen von Versicherungen & co.WE.


Neu: 2019-08-12:

[18:00] Trend: Overtourism: Grüße aus der Touristenhölle

Mit dem Systemwechsel werden diese Probleme der Vergangenheit angehören.WE.
 

[16:35] Silberfan zu Auto, Chemie, Maschinenbau: Die Standbeine der deutschen Wirtschaft wackeln

Wenn sie umfallen und es knallt - alle in Deckung, außer die Klimagläubigen, die müssen sich jetzt voll auf die Klimarettung konzentrieren!

Die wirtschaftliche "Wohlfühlphase" ist jetzt vorbei.WE.
 

[13:40] Es passiert immer öfter: Drei Schwerverletzte nach Tesla-Explosion auf Moskauer Stadtautobahn (mit Video)

[8:45] Teilweise teurer als Benzin: Öffentliche Ladestationen für E-Autos Kosten-Schock an der Stromtankstelle

[9:15] Leserkommentar-DE:

Und da der Trend ja ohnehin zu nachfrageorientierten Preisen geht, ist damit zu rechnen, dass die Preise bei Stromknappheit dann kurzfristig stunden- oder tageweise enorm steigen.

[14:15] Die werden es sich leisten können, sind deren Autos doch sündhaft teuer.WE.
 

[7:45] NTV: Kampf-Gebot aus Österreich AMS bietet Milliarden für Osram

Wer kommt bei der früheren Siemens-Tochter Osram zum Zug? Wenige Stunden vor dem Wochenauftakt an den Börsen kündigen die Österreicher von AMS ein aufgestocktes Angebot an. Die Chancen für Bain und Carlyle schwinden. Alles hängt jetzt an Osram-Chef Olaf Berlien.

Vermutlich ist es so zu sehen: ein CEO will mehr Geltung für sich.WE.


Neu: 2019-08-10:

[13:45] TO: Audi-Verkäufe im Sinkflug

[13:40] Leserzuschrift-DE zu Daimler droht offenbar Diesel-Bußgeld in Milliardenhöhe

Sichert man sich so die Einnahmen, wenn die Autohersteller und ihre Zulieferer und die entlassenen Arbeitnehmer weniger Steuer bezahlen oder sogar wegen der Verrechnung von Verlusten Steuern zurückerstattet bekommen, die sie die letzten Jahre gezahlt hatten?

[14:00] Der Bondaffe:

So macht man systematisch die deutschen Firmen und die Wirtschaft kaputt. Wieviele Arbeiter man mit diesen Milliarden wohl zahlen könnte? Aber egal, hier setzt der Parasit zum Endkampf an. Zum Schluß saugt er alles aus, was da ist. Was wohl in Stuttgart passiert, wenn wütende Daimer-Arbeiter, die nichts mehr zu verlieren haben, bei Herrn Kretschmann vor der Tür stehen? Das ist einfach: Dann verliert auch Herr Kretschmann seinen Job. Wohl dauerhaft. Schließlich beginnt auch ein Kampf "Arbeiterklasse gegen Grün". Als Nebenkriegsschauplatz.

[15:15] Man fragt sich, warum wehrt sich die Autoindustrie nicht mit ihren Lobbies gegen solche Zumutungen?WE.


Neu: 2019-08-09:

[19:10] Focus: Betriebsbedingte Kündigung Wie sicher ist Ihr Job? So finden Sie heraus, ob Ihr Chef Sie einfach feuern kann

Man sieht, es ist die Zeit der Massenentlassungen.WE.
 

[19:00] MMnews: Deutsche Telekom: Dauerbaustelle?

Ich war um 2003 in deren Zentrale in Bonn: echter Beamtenmief. Vermutlich hat sich daran nichts geändert.WE.
 

[17:30] ET: Deutschlands Wirtschaft krankt an der Abhängigkeit von China – Experten fordern Stabilisierung im eigenen Land

[9:00] ET: E-Autos sind Ladenhüter und eher unbeliebt: Zwei Drittel der Deutschen wollen keine E-Autos fahren

Wen interessiert schon, was die Kunden wollen...

[11:40] Hier ist ein Geheimnis dieser Kisten, das niemand wissen soll: 80 statt 100 Prozent Ladezeiten bei Elektroautos: So langsam ist Schnellladen wirklich.WE.

[11:55] Der Bondaffe:

Im wahrsten Sinne des Wortes handelt es sich um "Vorkriegsmodelle". Und wenn man die Gedanken so schweifen läßt, stellt sich die Frage, wie man wohl mit einem Elektroauto mobil sein kann, wenn es zu einem großen und länger andauernden Stromausfall bzw. Blackout kommt?
 

[8:30] FMW: Aktuell: Deutsche Exporte im Juni massiv eingebrochen!

[9:50] Ramstein-Beobachter:

Dass gerade die Exporte in die EU-Länder nicht eingebrochen sind wundert mich nicht. Die müssen sie ja nicht bezahlen, sondern dürfen per Target-2 anschreiben lassen. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass auch die Target-2-Salden nach unten manipuliert sind.

[11:40] Es wäre gut möglich, dass auch das gefälscht ist.WE.

[12:30] Leserkommentar:

Zum Ramstein-Beobachter: Die Vermutung ist richtig! Der Target-2-Saldo von Deutschland wird durch die Anleihen- und Wertpapier-Käufe der EZB vermindert! Wir haben es mit einem echten Bail-Out der EZB zu tun! Dort haben sich inzwischen mehr als 4 Billionen Euro an Schulden angesammelt um die südlichen EU Länder zu entlasten! Auch die Minuszins-Politik tut dabei ihr Gutes! Hier ist das explizit zu lesen. 


Neu: 2019-08-08:

[19:20] Jouwatch: Schwule Gehirnwäsche: Coca-Cola will die Ungarn zum westlichen Lifestyle bekehren

Diese links-grünen, vergan-verschwulten Konzernaffen glauben auch in Ungarn damit ankommen zu können. Nur Ideologie treibt sie.WE.

[19:50] Krimpartisan:

Ich hoffe sehr, Victor Orban macht diesem Verbrecherkartell einen dicken Strich durch die Rechnung. Ich glaube nicht, daß ihm die physische und psychische Vergiftung seiner Landsleute egal ist. Und etwas anderes betreibt dieser Konzern seit seiner Gründung 1892 nicht! In Deutschland wurde Coca-Cola zuerst 1929 in der „Essener Vertriebsgesellschaft für Naturgetränke“ abgefüllt. NATURgetränke, hahahahahaa!!! Auch 1929 hat man die Deutschen schon grenzenlos verarscht!
 

[15:05] Focus: Tesla hat Ärger wegen falscher Sicherheitsversprechen

[12:40] Jouwatch: Friday no future: Metall- und Elektroindustrie rutscht in Rezession

[11:25] Anderwelt: Lieferando & Co. sind schlimmer als die Sklaverei in Zeiten des Kolonialismus

[19:00] Leserkommentar-DE:

Was hier behandelt wird ist nur ein Teil des Dilemmas. Die Modernität, die "App" ist lediglich Vorläufer der Totalitarität, die wir zunehmlich haben! Der Kolonialismus ist nicht nur in der Gruppe der "beschränkt" Beschäftigten zu erkennen, sondern in der großen Allgemeinheit, der Geselllschaft, welches sich Staatsgefüge nennt. Im Grunde aber ein klares Ausbeutungs-/Umverteilungschema ist! Neo-Kolonialismus verbrämt durch "Ich-AG" und Scheinselbstständigkeit, wie der Autor richtig nachweist. Der "app" Betreiber hat keine soziale Verantwortung, noch in vielen Fällen unternehmerisches Kapitalrisiko als "ausbeuterischer" Dienstleister, der alle vorherigen Strukturen aushebelt (Airbnb, Booking, Amazon, Uber, Eat, Ebay, etc. etc, pp)! Die andere Seite der Medaille ist der Beamte/Staatsbedienstete, ein weiterer Dienstleister, der das Kapitalrisiko nicht hat und darüber hinaus sich die Rahmenbedingungen (Gehalt/Pension/"Fringe Benefits") "geschickt" selber "diktiert".

Noch hat er, der Mittäter "Politiker" (Exekutive) irgendwelche persönliche und wirtschaftliche Verantwortlichkeit für sein eigenmächtiges Handeln, da er ja bekannter Weise per Gesetz NUR seinem Gewissen gegenüber verantwortlich sei! Die Symbiose von Exekutive und Legislative ist der Untergang, das fatale Signal für den "Eigentümer/Inhaber" der Staaten, den Bürger! Entgegen aller ideologischer Verfälschung ist nämlich der Arbeitgeber und -nehmer "aus dem gleichen Holz" geschnitzt, mit den gleichen Interessen. Sie werden "brutal" von der Exekutive (Manager CEO´s) bzw. von Aufsichtsrat und Gewerkschaften verbraten!

Die Gemeinwohlwirtschaft ist diejenige, die abgeschafft wird durch zentralistische Strukturen, seien sie noch sozialistisch, kommunistisch, kolonialistisch oder neo-liberalistisch oder gar monetaristisch, in der fake-Demokratie. Alles Mehl aus dem gleichen Sack. Das Opfer, der Bürger, Sklave, hat 50% seiner Zeit dem System abzutreten, worüber hinaus nicht sichtbare Auflagen und Abzocke einbedungen werden, wie verdeckter Zinseszins in den Produkten, Strafen und Ponälen, GEZ, Versicherungen, Kostenumlagen wie überhöhter Strom, Autobahngebühren, Amtsgebühren jeglicher Art, Zwangsfinanzierung von absurden Militärskosten und dem Vorenthalt der Umlage der meisten Produktivitätsgewinne (Akkord, wie hier beschrieben, unmenschlich und ausbeutend, ohne jede Scham oder moralischer Vorbehalte), sowie die finanziellen Folgen/Umlagen der politischen Mißwirtschaft oder nicht geahnter Steuerverschwendung, z.B.! Von Kosten der Korruption und Vetternwirtschaft ganz zu schweigen! Oder die neueste "Abzocke" der Negativzinsen. WIE soll so ein ehrlicher Bürger und Arbeiter etwas aufbauen, "überleben", eine Familie unterhalten und NICHT in Altersarmut enden??

Die Politiker wollen, dass möglichst viele Bürger vom (Sozial)-System abhängig sind.

[19:40] Leserkommentar-DE:

Zum Leser von 19 Uhr: guter Beitrag! Wie ich immer betone: in der Realität gibt es nur ein Oben und Unten! Die da oben versuchen (leider gelingt ihnen dies zu oft) ständig die Unteren zu spalten und gegeneinander auszuspielen. Es sollte daher kein Links und kein Rechts geben, sonder nur ein Unten und Oben. Dann sähe die Welt sehr viel besser aus als heute!!!!!!!!!!!!!! Die Oberen sind machtlos, wenn die Unteren zusammen halten!


Neu: 2019-08-07:

[9:10] FMW: Aktuell: Industrieproduktion in Deutschland erneut stark rückläufig!


Neu: 2019-08-06:

[8:55] FMW: Auftragseingänge der deutschen Industrie: Im Jahresvergleich weiter stark rückläufig!

[8:50] Leserzuschrift-DE zu Maschinenbau: Die Politik verspielt die Fundamente unseres Wohlstands

Die Globalisierung bestraft ineffiziente Politik schneller denn je. Viele Länder haben das verstanden - nur Deutschland nicht. Mit den rückgängigen Aufträgen im Maschinenbau trifft es eine der wichtigsten Branchen. Es könnte ein letzter Weckruf sein.

Die aktuelle Merkel-AKK-VDL-Greta-Rackete-Koboldbaerbock-Medienpolitik ist nicht nur "ineffizient", sie ist streng wirtschaftsschädlich, maximal nationalfeindlich und ultimativ wohlstandsvernichtend, da wird nichts "verspielt" (ist viel zu passiv dargestellt), sondern voll absichtlich rücksichtslos zerstört. Die neuen Prioritäten sind allem anderen ÜBERGEORDNET: migrantenfreundliche Politik alias Willkommenskultur und Migrationspakt, Elektromobilität, der menschengemachte Klimawandel und die Rettung im Mittelmeer in Kombination mit offenen Grenzen, der neue EU-Superstaat. Genau dafür arbeiten diese 5 Frauen mit 100 % Energie. Alles andere ist belanglos (Migrantenkriminalität) und störend (das Sigi-Pack)!

[12:40] Die Politik wird sich erst dann wieder für die Wirtschaft interessieren, wenn die grossen Massenentlassungen laufen.WE.
 

[7:50] Die Massenentlassungen beginnen: Zu viele Probleme Bosch kündigt Job-Abbau an


Neu: 2019-08-05:

[12:00] FMW: Maschinenbau in Deutschland: Absturz ohne Ende

[9:55] FMW: Kurzarbeitergeld: Anzahl der Bezieher binnen 12 Monaten mehr als verdreifacht!

Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis man auch in den MSM wieder von Kurzarbeit lesen wird.


Neu: 2019-08-04:

[11:30] Welt: Traton und Daimler Diese Zahl der Lkw-Hersteller ist ein schlechtes Omen für die Wirtschaft

Auch ein Rezessions-Zeichen: die Zahl der LKW-Bestellungen geht zurück.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Bei diesem Abschwung geht es um viel mehr

Ja, die Medien sind auch Hauptschuldige, sie haben Greta, Rackete und die Kobold-Habeck-Partei gehypt und in den Medienhimmel hinauf gelobt und das Klimawandel-Lied mit allen Lügenstrophen gesungen. Die Chefkorrespondentin für Wirtschaftspolitik weist uns auf bald kommende Verwerfungen hin. Vor allem das Geschäftsmodell "Fachkräfte-Willkommenskultur" wird wie ein Kartenhaus zusammenbrechen und in eine Diebstahl-, Erpressungs-, Antanzen- und Plünderungskultur einmünden. Die Greta-Kobold-Rackete-Generation wird dann schön aufwachen dürfen. Zynisch: Ihr Beitrag zur Demontage der Industrie (hohe Strompreise = Killer für die Aluminiumindustrie, Kernkraft-, Kohle- und Verbrennungsmotor-Hass, Schweinefleisch-Boykott) zahlt sich dann endlich aus.

Sehr bald haben wir dieses System hinter uns.WE.


Neu: 2019-08-03:

[8:10] Focus: Pünktlichkeit und Klimaschutz werden neue Konzernziele der Deutschen Bahn

Pünktlichkeit wird auch nach dem Aufkauf dieses Ladens durch private Investoren nach dem Systemwechsel noch ein Ziel sein. Wer wird die DB kaufen?WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen die Privatisierung auch im neuen System oder aber die Kaiserliche Reichsbahn. Beides ist möglich, was kommt werden wir sehen.

Bei einem Briefing hat man mir gesagt, dass die Eisenbahnen verkauft werden - an Fonds der Eliten.WE.

[16:25] Silberfan zur Bahn:

Die Sicherheit von Fahrgästen, vor allem Kindern, auf den Bahnsteigen steht leider nicht auf deren Prioritätenliste, obwohl das die höchste sein müsste! Aber mit Klimaquatsch kann man besser Werbung machen und die Bahnreisenden leichter zur Kasse bitten und Pünktlichkeit müsste täglich schon immer Programm sein, dafür müsste man gar nicht erst werben bzw. mit Unpünktlichkeit prahlen.

Das ist eben auch ein Staatsbetrieb, der bei der Dekadenz mittun muss.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Das mit der Pünktlichkeit ist wirklich bezeichnend und ein Armutszeugnis des Konzerns. Warum nicht gleich als neue Priorität die "Schienenlogistik" einführen? Für mich ist es ein weiteres unzweifelhaftes Zeichen dafür, dass man in den deutschen Machtstuben verlernt hat, worin eigentlich ihre Aufgaben liegen. Die Wohlstandsverwahrlosung inzwischen bis wirklich in den letzten Winkel gekrochen ist und die Mentalität selbst genuin mathematisch-technische Bereiche kaputt ist. Lange wird das nicht mehr gut gehen. Wenn sonst nichts dazwischen kommt, dann wird es früher oder später einen schweren Unfall geben (man denke an die Chemiebranche; Beispiel Bhopal), weil nicht mehr richtig aufgepasst wird und dann ist das Geschrei groß. Aber wahrscheinlich werden sie dann nur die noch schnellere Deindustrialisierung des Landes fordern. Auf uns wartet nicht weniger als der Lebensstandard des heutigen Indien.

Die Pünklichkeit ist eben weniger wichtig als der Klima-Hype.WE.


Neu: 2019-08-02:

[18:30] ET: „Wir riskieren, was uns stark gemacht hat“: VW-Betriebsratschef sieht wegen Klimaschutzpolitik Industriestandort in Gefahr

Hr. Osterloh hat viele realistische Ansichten. Man sollte ihn in den Konzernvorstand aufnehmen.WE.
 

[16:45] PI: Großer Automobil-Anlagenbauer Eisenmann im schwäbischen Böblingen insolvent Erste spürbare Konsequenzen der deutschen Auto-Hasser-Politik

Das sieht nach einem Investitions-Stopp in der Autoindustrie aus.WE.
 

[16:45] Focus: Gastbeitrag von Gabor Steingart Eindeutiger Befund nach neuen Zahlen: Das deutsche Industrie-Herz verliert seine Kraft


Neu: 2019-08-01:

[10:10] Leserzuschrift-DE: Kurzarbeit:

Im Bereich Märkischer Kreis (Sauerland) machen immer mehr Firmen Kurzarbeit bzw. die Leiharbeiter werden vor die Türe gesetzt. Dazu werden kurzfristig zwei große deutsche Marken-Werkzeughersteller Kurzarbeit anmelden (über einen Distributor erfahren).

In der Fake-Presse ist dazu aktuell nichts zu finden.

Ich weiss von Insidern, dass das alles totgeschwiegen wird.WE.


Neu: 2019-07-31:

[16:50] FMW: Konjunktur: So dramatisch ist die Lage inzwischen wirklich – Beispiele EU, Italien, Japan, Mexiko

[8:05] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag über einen E-Auto-Brand:

Ich habe da noch eine Anmerkung zu ihrem blauen Kommentar betreffend den abgebrannten Tesla: Die temperaturbedingten Schäden am Gebäude (Tiefgarage) sind die eine Sache. Interessanter ist, dass beim Abbrand des Lithium-Ionen Akkus mit dem üblichen flüssigen Elektrolythen die ekelhafte Substanz HF (Flusssäure/(Kohlenwasserstoffsäure) entsteht. Beim Einatmen extrem toxisch. Und bei Hautkontakt führt sie zu schwersten Verätzungen. Daher ist das Hauptanliegen im Moment, die Fluchtzeit nach dem Unfall irgendwie zu verlängern.

Sicher gibt es da Ansätze, aber die machen das Auto schwerer und noch teurer. Die Feuerwehrleute werden sich sicher darum schlagen, als erste in eine solche Tiefgarage hereinzugehen. Auch die ca. 10.000 l kontaminiertes Löschwasser , die die Feuerwehr beim Löschen eines E-Autos veranschlagt ( beim Verbrenner , glaube ich , waren es 1500 l) wollen zumindest bei Außeneinsätzen irgendwo versickern. Das gibt es für viele dann sicher das nächste Aha-Erlebnis.

[8:35] Mit dem Systemwechsel wird man alle brennenden und giftigen Elektro-Karren verbieten.WE.
 

[7:50] Presse: Was es mit der illegalen Teigtascherl-Fabrik auf sich hat

Vier von sechs Chinesen, die wegen einer riesigen Produktion chinesischer Teigwaren in Wien festgenommen wurden, seien illegal im Land gewesen, heißt es aus dem Finanzministerium.

Das dürfte in der chinesischen Restaurant-Szene häufig sein. Dieser hat man wohl einen Schuss vor den Bug versetzt: zahlt endlich Steuern.WE.


Neu: 2019-07-30:

[18:30] Focus: Thermal Runaway im Elektroauto Tesla brennt in Ratingen komplett ab: Wie sicher sind Elektroauto-Akkus?

Dann löscht soetwas mal in einer Tiefgarage. Das ganze Haus ist dann sicher ruiniert.WE.
 

[16:10] Silberfan zu Weniger offene Stellen: Konjunkturflaute stoppt Stellenboom: Verbraucher pessimistisch wie lange nicht

"Wirtschaftsmigranten" (Messerstecher, Bahnschubser, Vergewaltiger usw.) beginnen erst ihre Reise ins gelobte Land, ein Bereich der also noch boomt. Für die anderen gibt es Rezession, Depression uvm.

[16:40] Die Realwirtschaft beginnt jetzt immer stärker abzustürzen. Die Depression ist nicht mehr weit.WE.

[17:55] Leserkommentar-DE:

Jobabbau und Schließungen im produzierenden Gewerbe sind kein Problem, stellt man einfach noch mehr Leute in der Migrantenbetreuung an und schon sind alle versorgt. Was man braucht gibts ja im Supermarkt...
 

[13:00] ET: Menschen sind beim Geldausgeben vorsichtig – Händler wünschen sich Regelungen zum Schlussverkauf zurück

[12:35] FMW: Deutschland – Insolvenz und Zahlungsausfall: Das Ende des Booms ist da!


Neu: 2019-07-29:

[13:10] ET: Konjunkturabschwung: Arbeitsmarktbarometer fällt auf tiefsten Stand seit Sommer 2013

[9:35] Jouwatch: Es geht los: Arbeitgeberpräsident empfiehlt Vorbereitung auf Kurzarbeit


Neu: 2019-07-28:

[9:45] Leserzuschrift-DE zu Sindelfingen Dramatischer Steuereinbruch

Der Niedergang der Automobilbranche kommt bei den Gemeinden an, statt, 83 Millionen Gewerbesteuer nur 43 Millionen in Sindelfingen.

Ja, dramatisch geht es abwärts. Man sollte nicht vergessen, dass mit dem Wirtschaftseinbruch die Toleranz der Bevölkerung gegenüber der Politik massiv sinkt.WE.
 

[8:00] Focus: Klima-Debatte in Deutschland "Sehnsucht nach billigem Beifall": FDP-Spitze kritisiert Wirtschaftsbosse für Grünen-Nähe

Da ist sicher was dran. Diese Bosse haben sicher die gleiche Eitelkeits-Sucht wie die Politiker.WE.


Neu: 2019-07-27:

[15:40] Leserzuschrift-DE zu Deutschland vor dem Absturz: Alle Indikatoren weisen nach unten, Kurzarbeit wächst rasant

Es steuert alles auf einen Kulminationspunkt in den nächsten acht Wochen zu. Vor allem bringt dies die Sozialkassen zur Implosion!

Heil dem Kaiser!

Man muss das System jetzt abbrechen, sonst bricht es von selbst zusammen.WE.
 

[13:50] Focus: Gebrauchte Stromer: Beim Elektro-Smart kostet ein Akku-Tausch bis zu 17.000 Euro

[12:50] Leserzuschrift-DE zu Siemens ergattert Großauftrag in umstrittener US-Basis Guantánamo

Kaeser kann dann bald die Bauaufsicht vor Ort übernehmen....

[13:00] Bauaufsicht? nein, der wird dort eingesperrt, falls er nicht schon in Deutschland umkommt.WE.

[15:50] Der Silberfuchs:
Bei allem, was wir hier schon über SIEMENS gelesen haben -- was bekommen die denn noch auf die Reihe? -- die Elektrifizierung des Zaunes drumherum?

Ich nehme an, den Grossauftrag gibt es, weil das Lager massiv ausgebaut wird.WE.

[17:10] Leserkommentar-CH:
Der Siemens-Grossauftrag für den Ausbau des Guantanamo-Areals lässt einige Interpretationen offen. 828 Millionen Euro für technische Einrichtungen - daraus kann man hochrechnen, dass die Bauaktivitäten wahrscheinlich 15 Millarden Euro und mehr betragen. Das Lager sowie die Marinebasis bekommen zusätzliche Tätigkeiten und werden vergrössert. Bauvorhaben vergleichbarer Grösse sind in Deutschland der Flughafen BER (6,6 Mrd) und Stuttgart 21 ( 8.2 Mrd) - alles unter der Voraussetzung, dass in der Meldung realistische Werte beschrieben sind.

Im vergrösserten Gefangenenlager kann man dann auch gleich die vom Dummlandforum unterbringen, denn die möchten mich in die Psychiatrie stecken.WE.
 

[10:20] ET: Trump stellt Johnson ein „sehr umfangreiches“ Handelsabkommen in Aussicht


Neu: 2019-07-25:

[15:40] BTO: Wer glaubt es liegt an den Kapitalkosten, dass nicht investiert wird, hat keine Ahnung!

[14:15] Silberfan zu Deutsche Wirtschaft in einer Abwärtsspirale

Und der Dax steigt fröhlich vor sich hin, weil alles Negative vertuscht wird und die Herde nicht flüchten soll...

Genau deshalb. Daher will man auch die bereits laufenden Massenentlassungen vertuschen.WE.
 

[12:20] Focus: Ifo-Index "im freien Fall": Firmenchefs sind so pessimistisch wie seit sechs Jahren nicht mehr

[12:35] Es sieht viel schlechter aus, als zugegeben. Die Massenentlassungen bei den Stammbelegschaften der Konzerne stehen kurz bevor. Bei den Leiharbeitern laufen sie bereits. Das wird alles geheim gehalten.WE.
 

[11:40] Silberfan zu Volkswagen-Quartalszahlen: Ordentliche Zahlen, Auslieferungen rückläufig

Autokäufer lassen sich wohl von Greta und CO² Politik nicht beirren, gerade weil VW die meisten Autos auch im Ausland herstellt und verkauft, wirkt der Klimaschwindel nicht.

In Deutschland haben alle Hersteller zu kämpfen, aber das ist nunmal mittlerweile einer der autofeindlichsten Märkte der Welt.
 

[8:50] Wieder großer Verlust: Tesla-Geschäftsbericht überrascht die Anleger – doch das ist keine gute Nachricht


Neu: 2019-07-24:

[16:30] Focus: Gastkommentar der NZZ: Selbstzerstörung statt Freude am Fahren: Treibjagd auf die eigene Autoindustrie

In Deutschland ist eine Treibjagd gegen die eigene Spitzenindustrie im Gang, wie sie wohl in fast keinem anderen Land möglich wäre. In der Diskussion über Manipulationen der Abgaswerte, die Vor- und Nachteile der Dieseltechnologie und mögliche Fahrverbote ist längst jedes Maß und jede Vernunft verloren gegangen. Man könnte meinen, Politik und Medien hätten sich vorgenommen, die Autobranche möglichst schwer zu beschädigen.

So soll es zum Hassaufbau auch aussehen.WE.
 

[14:00] ET: Daimler macht erstmals seit zehn Jahren Milliardenverlust

Jetzt meldet sich die Krise auch schon mit roten Zahlen zurück.
 

[12:40] FMW: Autoindustrie in Deutschland mit riesigen Forschungsbudgets – aber wird das reichen?

[12:55] Krimpartisan:

Früher haben die Deutschen die besten Autos der Welt gebaut und damit viel Wohlstand erzeugt. Heute forschen sie lieber...und vernichten dieses Volkskapital und den Rest des gesunden Menschenverstands.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Autoflaute: Nissan will weltweit mehr als 10.000 Jobs streichen

Wenn Politiker ununterbrochen von Elektromobilität, selbstfahrenden Autos, Klimaneutralität, Verboten von Dieselfahrzeugen und ähnlichen Folterwerkzeugen reden, braucht man sich über sinkende Kauflust weltweit nun wirklich nicht zu wundern. Die Staaten sind so fett wie nie geworden, der Bürger finanziell aber schmächtiger, er kann also nicht mehr so viel kaufen, selbst wenn er wollte. Der Wohnraummangel und die Gier der Politiker haben die Mieten erhöht, es bleibt dem Köter weniger übrig.

Viele warten auf das grüne Wunderwaffen-Wunder, das erschwingliche Elektroauto und lassen sich die viel unproblematischeren konventionellen Fahrzeuge entgehen. Wie dumm! Aber die Grünen und die Medien haben ihnen Umweltschutz-Marotten eingeredet und die verändern eben die Kaufkultur. Gehirnwäsche mit gravierenden Folgen: 1) drohender Zusammenbruch der Wirtschaft mit Massenentlassungen und Verlusten, 2) Steuereinnahmen fallend mit Überforderung der Sozialsysteme und 3) Crash des Jahrtausends.

[14:00] An der Autoindustrie merkt man sehr gut, dass es mit der Wirtschaft weltweit abwärts geht.WE.


Neu: 2019-07-22:

[14:30] Bild: Joe Kaeser Wie viel Anstand hat der Siemens-Chef wirklich?

Der Siemens-Boss haut erst dann in die Tasten, wenn es billigen Applaus bringt und das Geschäft nicht stört. Das ist weder anständig, noch mutig, sondern ganz großer Kaese(r).

Er will Applaus von den Linksmedien.WE.

[15:10] Der Bondaffe:
Wie, Anstand? In solchen Positionen braucht man keinen Anstand. Da ist Anstand ein Fremdwort. Dort "oben in diesem System" braucht man Lügen, Hinterhältigkeit, Hinterlist, Gier vor allem, Niederträchtigkeit, ausuferndes Ego und noch einiges. Persönlichkeitsstörungen runden das Profil durchaus ab. Nur ein paar Dinge sind nicht gewünscht: Ehrlichkeit, Vertrauen, Rechtschaffenheit und soziale Verantwortung. Das ist wirklich alles Kaese. Außerdem: Wieviel Anstand hat die BILD-Zeitung? Da fragt - wie immer im System - der Falsche.

Der normale Konzern-CEO hält sich bei politischen Aussagen zurück, weil er damit einen Teil der Kunden vertreiben wird:WE.

[16:40] Leserkommentar-DE: Käser und die Schwuchteln:

Käser hat vor 2 Wochen auf der hausinternen Intranetseite gefragt, was die Belegschaft will, ober er sich mehr zu politischen Themen äußern soll oder nicht. Anonyme Abstimmung war nicht möglich, daher gibt es nur “breite Zustimmung“ von den linken Systemschafen zu seinen für die Bevölkerung und das Unternehmen schädlichen dummen Äußerungen. Keiner nimmt das Risiko in Kauf, die Wahrheit zu sagen.

Bei dem Schwuchteltag (CSD) war SIEMENS mit einem eigenen, riesigen LKW vertreten. Der stand 1 Tag vor dem Haus, mit Plakat “Pride of SIEMENS“. Ich ging nach Arbeitsende dran vorbei, eine Betriebsrätin sagte zu 2 anderen Kollegen, ah, Pride of SIEMENS. Ich drehte mich um und sagte laut: “die Schande von SIEMENS“. Antwort hörte ich keine.........

Aus einem Bürokratiemonster ist auch ein Schwuchtelverein geworden. Wie gut, dass ich 2005 nicht zu denen mitgegangen bin.WE.
 

[13:45] 20min: 10'200 Stellen: E-Auto wird die Schweiz Tausende Jobs kosten

[13:15] FMW: Bundesbank sieht BIP im 2. Quartal leicht rückläufig – hier die konkreten Gründe

[9:55] Jouwatch: Auch das noch: E-Autos für Fahrprüfer zu eng

[12:10] Grössere Sorgen haben die wohl nicht? Noch nicht.WE.


Neu: 2019-07-21:

[16:20] Jouwatch: Gewerkschafts-Antifa als Gesinnungsschnüffel-Werkschutz bei VW


Neu: 2019-07-19:

[7:30] Kurier: Mittleres Management torpediert Innovationen

Es stimmt, ich habe es selbst erlebt. Es geht ihnen um die Sicherheit der eigenen Manager-Arbeitsplätze wegen der Kredite. Dann habe ich mich rauswerfen lassen. Es genügt dazu, denen zu sagen, dass man von ihnen finanziell nicht abhängig ist. Sie sind es aber.WE.

[8:05] Leserkommentar-DE:

Das mittlere Management hat auf Grund seiner Einsichten und Einflussmöglichkeiten in und auf die Detailabläufe und seines fast bandwurmähnlichen Beharrungsvermögens (versuchen Sie einmal einen Bandwurm herauszubekommen, ohne Operation geht da nichts) einen para-beamtischen Status erreicht. In beiden Bereichen lauten die drei Basisgrundsätze: Des hab‘ mir scho immer so g’macht. Des hab‘ mir no nia so g’macht. Da kannt ja jeder komma.

[10:00] Ja, den Beamtenstatus hätten sie gerne. Aber machmal fliegen sie doch raus.WE.


Neu: 2019-07-18:

[12:20] Deutschland-Kurier: Deutschland hat ein Klimaproblem – und zwar ein Problem mit dem Wirtschaftsklima Rezession voraus!


Neu: 2019-07-17:

[18:45] Trend: Digitalisierung bei XXXLutz: Werbung automatisch persönlich

Bei der Digitalisierung sind sie nicht sehr weit. Die Verkäufer verwenden immer noch Terminal-Emulation aus der Steinzeit.WE.
 

[18:40] Focus: Der Abschwung ist da Gewinnwarnungen und Entlassungen: Deutschlands Industrie rutscht in die Krise

[13:50] MB: Die Dissonanz zwischen boomenden Aktienmärkten und einer Realwirtschaft im Niedergang

[13:45] FMW: Autozulassungen brechen europaweit massiv ein – Fiat Chrysler größter Verlierer!

Möglicherweise gibt es schon bald wieder großzügige Verschrottungsprämien, um neue Autos an den Mann zu bringen.
 

[7:45] Kurier: Online-Handel kämpft mit der Paketflut

Oft werde die Lieferung noch am Tag der Bestellung gewünscht, zusätzlich kosten solle das aber nichts. Was die Onlinehändler schmerzhaft lernen mussten: War die Zustellung nicht zufriedenstellend, bestellen nur 25 Prozent der Kunden wieder. War sie jedoch zufriedenstellend, so bestellen 60 Prozent der Kunden wieder. Es hat bei den Händlern also ein Umdenken gegeben, meint Will, nämlich dass die Zustellung einer der wichtigsten Teile des Onlinehandels ist.

Sie haben es noch nicht gelernt, sonst wäre die Zustellung besser.WE.


Neu: 2019-07-16:

[14:00] NZZ: Wer vom VW Golf auf einen Tesla umsteigt, tut seinem Gewissen einen Gefallen – nicht unbedingt dem Klima

Die erneuerbaren Energien gelten als «sauber» und werden in der Schweiz stark subventioniert. So wollen es die Politik und das Volk. Warum eigentlich?

Weil die Politik gehirngewaschen und erpresst ist. Ist überall so.WE.
 

[9:35] Leserzuschrift-DE zu „Ja, wir merken den Abschwung“: Deutschland in der Wirtschaftskrise: Zwölf Boss-Zitate zeigen den Ernst der Lage

Eine Welle von Gewinnwarnungen und Stellenabbauplänen ist in den vergangenen Wochen über Deutschland geschwappt. Sie sind Anzeichen eines kommenden Abschwungs – was auch die Aussagen vieler Industriebosse, Analysen und Banker bezeugen.

Abgesehen vom Leid der entlassenen Beschäftigten: Das Steueraufkommen sinkt dann massiv, weil die Schrumpffirmen und deren Zulieferer Verluste machen und weil die Entlassenen als Steuerzahler und als Konsumenten ausfallen. Doch der Staat hat schon vorgebaut: Mit der Klimawandel-Steuer kann er alles Mögliche kompensieren. Greta war also eine Mordshilfe für die Gier unserer Politiker.

[13:15] Derzeit ist es noch kein Problem, weil der Kapitalmarkt jeden Menge Geld hergibt.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Greta war also eine Mordshilfe für die Gier unserer Politiker: Ich denke das war so gemacht um die CO2 Steuer durchzusetzen. Also auch ein teil der Show.

Diese Steuer wird nicht mehr kommen, weil es sich zeitlich nicht mehr ausgeht. Aber die Bevölkerung soll den Eindruck bekommen, dass die Politik das will.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Was die meisten nicht auf dem Schirm haben ist, daß die Konzerne und Unternehmen die Verluste steuerlich zurücktragen können, also mit den Gewinnen aus dem Vorjahr verrechnen, sie bekommen dann sogar noch schon gezahlte Steuern zurück aus vergangenen Jahren und zahlen auch keine für das laufenden Jahr, dabei macht der Staat doppelt Minus, denn es fließt Liquidität ab.
War damals bei der ersten Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen schon der Fall, das hat einige Kommunen mächtig in Schwierigkeiten gebracht. Der Bund hat das Geld eingestrichen und die Gewerbesteuer mußten die Kommunen für einige Jahre rückwirkend zurückzahlen, womit die Konzerne die Rechnung an den Bund bezahlten

Aber das wirkt sich erst nach der nächsten Steuererklärung aus.WE.


Neu: 2019-07-14:

[15:00] Elektroautos: Großeinsatz und Vollsperrung auf der A5: Explosionen und meterhohe Flammen!

[14:50] Anderwelt: Die Grenzen des Wachstums sind in Deutschland schon lange überschritten

Es wird Zeit für den Komplettabriss des Systems.WE.


Neu: 2019-07-13:

[16:00] Leserzuschrift-DE zu Professor der TH Ingolstadt entlarvt den Schwindel um die Elektromobilität »Das E-Auto nützt nur der Automobilindustrie, aber nicht den Kunden!«

Das E-Auto ist quasi das allein selig machende Heilsversprechen linksgrüner Umweltideologen. Ein Professor der Technischen Hochschule Ingolstadt entlarvt den Hype um die Elektromobilität als einen gigantischen Schwindel, der nur einem Zweck dient: Die Autohersteller wollen sich ihre Flottenwerte künstlich »sauber« rechnen, um Strafzahlungen in Milliardenhöhe an die EU zu vermeiden.

Hier schreibt mal einer KLARTEXT. Der wird aber wahrscheinlich in der linksgrünen Irrenzentrale in B keinen Anklang finden, sehr interessant geschrieben und vor allem NACHVOLLZIEHBAR.

Die Irrenzentralen sind in Berlin und Brüssel. Warum setzt die Autoindustrie nicht ihre Lobbies ein?WE.

[17:15] Leserkommentar-DE:
In Berlin, Brüssel und bei den ganzen linksgrünvegansonstigen Schlauschlümpfen herrscht das Motto: "Meine Meinung steht fest! Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen!".

Weil es ein Glaube ist.WE.
 

[13:25] Der Bondaffe zu Erzbistum München und Freising vor einschneidenden Veränderungen

Eine der größten deutschen Diözesen rüstet sich für einschneidende Veränderungen: Das Erzbistum München und Freising wird wegen rückläufiger Einnahmen bereits 2020 einsparen müssen. Zudem soll unter breiter Beteiligung Betroffener und externer Fachleute eine Gesamtstrategie für die Zukunft entwickelt werden.

Dieses "Erzbistum" wird wie eine Firma geführt, ist wohl auch eine Firma. Angsichts der Zahlen wird einem schwindelig. "Sach- und Finanzanlagen beliefen sich auf zusammen rund 4,12 Milliarden Euro und das positive Jahresergebnis schließt bie 99 Millionen EURO", heißt es. Allein für dieses Bistum. "Vor einschneidenden Veränderungen" ist wohl die Formulierung für eine "Gewinnwarnung" bzw. "Verlustankündigung". Aber was solls. Die Gläubigen Steuerschafe zahlen und wenn es nicht mehr reicht, zahlt der ganz normale Steuerzahler einen "Verlustausgleich." Schon seit 2.000 Jahren. Wann wird das endlich ein Ende haben?

[14:15] In Zukunft werden die Kirchen wohl wieder von Spenden leben müssen, denn Kirchensteuern soll es keine mehr geben.WE.
 

[10:20] Leserzuschrift-DE zu Gewinnwarnung: Daimler schockiert mit Milliardenverlust

Es läuft, zwar rückwärts und den Berg runter, aber es läuft!

[12:40] Der Bondaffe:

Zum ersten muß man feststellen, daß Daimer kein Einzelfall sein dürfte. Wenn es dem fettesten Endglied der Kette schon schlecht geht, wie geht es dann den kleinen Gliedern, hier Zulieferern, erst? Und wieder mein Lieblingswort "Gewinnwarnung". Das war schon immer irreführender Mainstreamblödsinn. Ein "Gewinn" (in der heutigen Zeit bei vielerlei Arten der Konzern-Bilanzkosmetik eigentlich ein kraftloser Ausdruck) kann zurückgehen, deshalb muß man nicht "warnen". Die Insider wissen was gemeint ist: es handelt sich um eine "Verlustwarnung" bzw. Verlustankündigung. Im aktuellen Umfeld der Automobilindustrie in D würde ich sagen: "Ab in die Rettungsboote". Vorsicht, ein neuer Daimler ist schon jetzt nicht mehr als Fluchtauto zu verwenden.

[14:15] Die Autoindustrie schöpft ihre Gewinne schon grossteils aus dem Finanzierungsgeschäft.WE.


Neu: 2019-07-12:

[18:45] ET: „Ich kann nicht Gott zensieren“: Polnischer Katholik wehrt sich gegen Entlassung bei Ikea

Das schwedische Unternehmen Ikea hat in Polen einen katholischen Mitarbeiter entlassen, nachdem dieser sich unter Zitieren von Bibelversen gegen eine Aufforderung zur Fraternisierung mit Kunden aus der LGBT-Community verwahrt hatte. Nun klagt der Entlassene mithilfe eines Prozessvereins – und könnte schon formal gute Karten haben.

Diesem linken Konzern kann man schon heute den Totenschein ausstellen. In Wien bauen sie derzeit eine Filiale ohne Parkplätze.WE.
 

[18:30] Mitteleuropa: Antifa-Autoindustrie: Volkswagen erklärt „Kampf gegen Rechts“

Wer wohl sitzt im Aufsichtrat von VW? Der rote Ministerpräsident von Niedersachsen.WE.
 

[8:25] Bild: Traditionstöpfe wandern ins Ausland ab Aus für WMF-Produktion im Stammwerk

[7:50] Focus: Siemens-Chef Kaeser erhielt E-Mail mit Morddrohung

Der ist strohdumm. Warum outet er sich als Linker?WE.


Neu: 2019-07-11:

[13:15] Südkurier: Radikaler Einschnitt: Autozulieferer Marquardt baut 600 Jobs in Baden-Württemberg ab

Wer die Zahlen über den Produktionsrückgang in der Automobilindustrie gelesen hat, wird über diese Meldung nicht überrascht sein.

[15:00] Leserkommentar DE zum Produktionsrückgang der Kfz-Industrie:

Dem Produktionsrückgang ist mediale Hetze gegen das Kfz vorausgegangen, die in der Geschichte einmalig ist. Politiker und Medienhetzer, die alle auf dem gleichen Ast saßen und gleichzeitig in dessen Holz sägten ... alles lief doch darauf hinaus, den Menschen den Besitz eines Kfz zu verleiten: Gerüchte über die Schädlichkeit, über anstehende oder auch nur mögliche Verbote, wenn Diesel oder Benziner und dann der gesellschaftliche “Aufstieg”, wenn progressive Linke tönten, ihr Auto verkauft zu haben, weil das jetzt so richtig bäh und pfui geworden ist und “autolos” top mega in. Erkennbar an den Versuchen Linker, den öffentlichen Nahverkehr kostenlos für alle zu machen. Will sagen, den Niedergang der Industrie haben Merkel und ihre Greta-vereinigten Linken künstlich und mutwillig geschaffen. Der Produktionsrückgang der Industrie ist nur die Folge davon. Dass es bis zur Entlassung der Belegschaft so lange gedauert hat, ist eher ein Wunder. Alte Großaufträge: auslaufend ... neue ... viel zu wenig! Man wartet auf das vermeintliche Elektromobilitäts- und selbstfahrwunder. Und lässt das Bewährte verhungern und entlassen. Die Technik des weißen Mannes vernachlässigen, darum geht es. Was für ein Verbrechen! Und an die Jugend gerichtet: Ja, es ist einfach, Freitags for Future zu gretastrieren. Aber letztendlich braucht auch ihr Arbeitsplätze, um von Muttchen wegzukommen ... aber genau diese Plätze habt ihr beim Dämonstrieren mit zerstört. Denn die Politiker haben wegen euch schon reagiert (dieses Alibi fehlte gerade noch) und die Zerstörung der wirtschaftlichen Zukunft beschlossen ... klimaneutral im Lügenmeer in den Untergang.

Der Klima-Wahnsinn muss jetzt eben mit Arbeitslosen bezahlt werden.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Ein hier in der Region wohl bekannter Import- und Exportkaufmann hat sich als Geldanlage in Ungarn ein riesiges Grundstück gekauft. Dieses vermietet er. Darauf sollen 20.000 Neuwagen gestellt werden. 2008 läßt grüßen. Nur diesmal wird alles ganz anders. Die Rezession ist schon da, nur der Michl merkt es nicht...
Heil dem Kaiser!

Hier wird also mit einem Wirtschaftseinbruch spekuliert. Es kommt aber der totale Crash.WE.


Neu: 2019-07-10:

[12:45] ET: Wirtschaftsforscher erwarten keinen massenhaften Stellenabbau – Neueinstellungen sollen aber weniger werden

Die werden sich auch diesesmal wieder täuschen.WE.

[13:00] Der Mitdenker:
Die Elfenbeinturmleute haben es herausgefunden ! Die, neben der Deutschen Bank, geplanten Entlassungen bei Bayer ( 12.000 ), BASF ( 6.000 ), Siemens ( 10.000 ), Ford ( 5.000 ), Mercedes ( 10.000 ), Metro ( 15.000 ), Telekom ( 1.200 ) ... sind kein massenhafter Stellenabbau, das sind die berühmten peanuts. Da werden ganze Kleinstädte rausgeschmissen - na so ein Zufall, so ein kleiner - das macht doch nichts, das merkt doch keiner ( frei nach H. Scheibner ).
Die weggeworfenen Flaschen, auf den Bahnhöfen usw., werden dann aber allmählich knapp !

Die im Elfenbeinturm haben staatliche Festanstellung, die kennen solche Risiken nicht.WE.

[15:00] Der Silberfuchs zum blauen Kommentar:

Cheffe, sie haben einerseits Recht; andererseits nicht: Die "angestellten Wirtschaftsforscheraffen" im Elfenbeinturm tragen das 100%-Staatsdienstbereinigungsrisiko. Aber auch das "wissen" sie nicht.

[16:40] Nein, das wissen sie nicht, genauso wenig wie die Leute auf dem Schmäh-Forum über uns.WE.

[15:40] Ramstein-Beobachter:

Es reicht ein Blick darauf, von wem Institute wie DIW oder IfW Kiel mitfinanziert werden. Es sind die Länder und der Bund. Diese Institute werden ihre Geldgeber niemals öffentlich bloßstellen.

[16:40] Zitteraal & co haben sicher die entsprechenden Befehle ausgegeben.WE.


Neu: 2019-07-09:

[15:00] Silberfan zu Großspurige Prognose Musk macht klar: Kauft einen Tesla, bevor sich die Preise vervielfachen

ACHTUNG: dringend neue Tesla-Schafe gesucht!

Das Marketing-Genie dürfte in echter Not sein.WE.

[16:25] Krimpartisan:
Der dekadente Irrsinn in dieser westlichen Welt kann nicht so groß sein, daß man ihn nicht noch vervielfachen kann...Auf so eine dumme "Werbe"-Aussage muß man erst einmal kommen... Oder soll es ein dezenter Hinweis auf die anstehende Hyperinflation sein???

[17:35] Der Silberfuchs:
Einer der größten Förderplätze für Lithium (der Grundstoff für die Batterien der eAutos) befindet sich in der chilenischen Atakama-Wüste. Um eine Tonne Lithium zu fördern/extrahieren werden satte 2.000.000 Liter Wasser benötigt. In diesem Falle handelt es sich um fossiles Grundwasser (etwas anderes ist dort nur alle paar Jahre verfügbar -- El-Niño). Fossiles Grundwasser aber ist endlich, da es in Jahrmillionen gebildet wurde ... das Thema Wasser haben wir gerade aktuell auf der Seite Landwirtschaft.

Ist egal, Hauptsache, der Westen bekommt seine grünen Autos, die so gut wie immer mit Leasing finanziert werden.WE.
 

[14:20] Focus: FOCUS-Online-User diskutieren Artikel Massenentlassungen statt Klimawandel: "Schön, dass Misere endlich thematisiert wird"

Das ist zum gestrigen F&W-Artikel, der auch auf Focus erschien.WE.
 

[9:10] NTV: Autoindustrie bereitet Sorgen: BASF prognostiziert Ergebniseinbruch


Neu: 2019-07-08:

[17:45] F&W: Massenentlassungen statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen

Stimmt, der ganze grüne Blödsinn setzt nahezu Vollbeschäftigung voraus.WE.

[18:00] Krimpartisan:
Aus dem Text: "Die PKW-Produktion sank im Juni 2019 um sage und schreibe 24,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat."
Ihr schafft das! Ganz sicher, ihr schafft das!!! Mit Gretel, Mutti und Co. in den Abgrund!!! !!! !!!
 

[17:35] Unzensuriert: Klimahysterie soll dank „Klimakrise“ Groß-Konzernen Milliardengewinne verschaffen

Subventionen abgreifen im grossen Stil.WE.
 

[12:00] MMNews: Warnungen vor flächendeckender Kurzarbeit in deutscher Industrie

Im kleinen Rahmen ist sie schon wieder da.

[13:00] Krimpartisan:

Das ist lustig! Die Warnung vor dem nicht existierenden, scharfen Hunde, welcher das Haus bewacht! Aber daß das ganze Wohnviertel (Innenstadt, Nachbarschaft etc. pp. von Scharfschützen, Terroristen und messertragenden Schlächtern umstellt und infiltriert ist, macht uns nicht bange. Diese flächendeckende Kurzarbeit wenn sie denn käme, würde im Gegensatz zum tatsächlich Kommenden ein Paradies im Himmel (nicht auf Erden, viel besser...) sein!!!

[14:00] Massive Kurzarbeit ist der Anfang, wenn die Firmen noch glauben, dass sich die Konjunktur wieder verbessern wird. Danach kommen die Massenentlassungen.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Bereits in der Kurzarbeit liegt Sprengstoff. Ich erinnere mich noch gut an 2008/9. Die Kurzarbeit machte meine ehemaligen Kollegen noch Jahre später zu schaffen und sie hofften, daß sie sowas nicht noch einmal erleben müssen. Je grüner, desto größer waren die damit verbundenen Ängste. Es muß noch nicht einmal zu Massenentlassungen kommen, alleine die Kurzarbeit wird vieles in Schieflage bringen. Dann hat es sich ausgegrünt! Ich bin mal gespannt, wenn die Kurzarbeit kommt, wie die Themen Kulturbereicherung, Schleppergeschäft, Klimawandel und E-mobilität behandelt werden.

Genau so ist es: die Toleranz für all das wird jetzt massiv sinken. Zuerst kommt das Fressen...WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Wenn die Kurzarbeit richtig um sich greift, dann müssen sofort und jeden Monat neue Milliarden aufgetrieben werden. Zusätzliche Steuern oder Enteignungen sind so schnell gar nicht durchsetzbar, wie dieser Giga-Bedarf entsteht. Neues Geld erzeugen wird den deflationären Schock noch kürzer werden und die Giga-Inflation noch früher einsetzen lassen. Wenn nicht vorher ein anderweitiges katastrophales Ereignis eintritt.
Wir dürfen gespannt sein, wie es dann mit dem Sozialstaat, Beamtenpensionen, etc. aussieht... Jetzt kommt alles zusammen. Der Sommer 2019 wird als Katastrophensommer in die Geschichtsbücher eingehen.
Samstag Epstein, heute Deutsche Bank. Der Startschuß ist gefallen, wer hören kann, der hat ihn vernommen.

Die nötigen Milliarden aufzutreiben, ist für den Staat derzeit kein Problem. Der Kapitalmarkt gibt sie her.WE.
 

[11:40] FMW: Deutsche Industrieproduktion stark rückläufig!

Aber im Jahresvergleich von Mai 2018 zu Mai 2019 ist die Produktion um 3,7% rückläufig! Im April war es im Jahesvergleich bereits ein Rückgang um 2,3%. Also kommen die schwachen Auftragseingänge jetzt mit voller Wucht an in der tatsächlichen Produktion!

Eine schlechte Zahl folgt der anderen...


Neu: 2019-07-07:

[12:30]  PI: Daimler-Arbeiter: Mafiöse Strukturen innerhalb der IG Metall „Der Vertrauensmann“ – Film der Gewerkschaft Zentrum Automobil

Diese Arbeiterverräter sagen den von ihnen Verratenen auch noch, was sie wählen dürfen und was nicht.WE.

[14:40] Dieser Leserkommentar wird empfohlen: Hells-Angel-Merkel 7. Juli 2019 at 11:19

[14:00] Der Mitdenker:
Existenz, Freiheit - welch hehre Worte !
Als gelernter Ossi darf ich, an dieser Stelle, daran erinnern, daß es im Kapitalismus ausschließlich um die Erzielung des Maximalprofits geht. Nomen est omen !
Existenzen von Arbeitnehmern haben da noch nie eine Rolle gespielt, zumal der Staat stets Steigbügelhalter war und ist. Und Freiheit ? Das soll wohl mein täglicher Lachanfall werden ? Schon vor Merkels Jahrhundertverbrechen waren wir sowas von frei, für die Meisten war es kaum zum Aushalten.
Und jetzt sind wir sowas von frei, daß wir überlegen, zumindest die Städter, ob wir abends noch rausgehen, in den Dschungel der Goldstückwelt, was wir von den letzten paar Kröten kaufen, wenn der Zahltag noch eine Woche entfernt ist, welchen Lügensender wir denn heute wählen ( das Nichteinschalten schaffen die Meisten nicht ), wie wir Wasser sparen, was dann im Folgejahr, durch dann gestiegene Grundpreise, konterkariert wird usw. usw.
Arbeitnehmer bei Daimler oder Müller-Lehmann, Rentner vor Gottes Gnaden, Kinder in Klassen, wo jede Sprache zu hören ist, nur nicht Deutsch - wir sind alle sowas von frei, ich kann die viele Freiheit kaum verdauen.
Hierzulande sind alle gleich und Manche etwas gleicher.

Ja, diese Bonzen halten sich für ewas Besseres.WE.

[14:30] Der Schrauber: Warum stellt eigentlich niemand die richtigen Fragen,

die diverse Leute unter den Scheinheiligen dort Blut und Wasser schwitzen ließen? Nicht die Kommentatoren, aber auch nicht der Zentrums-Gewerkschafter, was bei dem überhaupt nicht mehr verständlich ist?

Als da wären:
Haben die Beteiligten schon einmal geprüft, an wen der Türke seine Klamotten verkauft, wer seine Kunden sind? Und was alles genau verkauft wird? Ist Material vom Daimler dabei, das von einem Unterschriftsberechtigten ausgelöst wird, der selber Abnehmer ist, etwa der Potenzmittel? Oder der mit diesen Mitteln bewaffnet mit dem Türken ins Bordell geht?

Merke: Hinter vorgeschützter Ideologie/religiösen Gefühlen und kompletter Ignoranz offensichtlicher Fakten stehen im Regelfall massive Eigeninteressen, Vorteilsnahme, Privilegien und persönliche Eitelkeit. Nichts anderes. Überzeugungstäter gibt es nur unter Bekloppten, der Rest lügt und schauspielert.

Hier scheint mir genau das vorzuliegen: Da bestellt einer für den Türken, da kauft einer bei dem, da unterschreibt einer Materialanforderungen usw. Da hängen einige Leute an dessen Fliegenfänger, die deshalb derart massiv gegen die beiden Gekündigten vorgehen. Und genau da muß der Hebel ansetzen: Bohren, bohren, bohren, genau nach diesen Vorgängen. Wenn aber dieser Zentrums-Mann das nicht tut, dann macht er auch nur Propaganda für sich und das Schicksal seiner beiden Kollegen ist ihm ziemlich schnuppe.

Zu den Kommentaren unter dem Video: Ja, die IGM ist mir genau so bekannt, wie sie dort dargestellt wird. Und zwar seit ich berufstätig bin. Deshalb bin ich auch schon vor über 20 Jahren raus dort, daher kommt meine Einstellung gegen alles Linke, gegen die Senator McCarthy noch ein Kommunistenfreund war!

Die echten Kommunistenfresser werden jetzt bald losgelassen.WE.


Neu: 2019-07-06:

[13:40] MMNews: Vor der großen Krise

DAX-Konzerne planen Entlassungen und klagen über Auftragsrückgänge. Besonders betroffen: die Autobranche.

Im Artikel geht es nicht nur um die Autoindustrie. Einer nach dem anderen kommt drauf: es geht jetzt nach unten.


Neu: 2019-07-05:

[9:15] FMW: Auftragseingänge der deutschen Industrie: Katastrophaler Absturz!

[13:15] Leserkommentar-DE:
Genau das hatte ich vor Wochen geschrieben, besser gesagt im Mai, dass alles zusammenbricht. Das war bei uns ganz deutlich zu sehen und ist definitiv nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Die Räder stehen still.
Und jetzt ist es offiziell: Katastrophaler Wirtschaftseinbruch im Mai.
Was dann im Juni passiert ist, das kann sich jeder vorstellen und da reden wir noch nicht von Juli. Da kann ich nur sagen Gute Nacht, denn von wo soll denn ein Aufschwung herkommen ????

Hier sehen wir einen weiteren Grund, warum der Systemabbruch bald kommen sollte. Sobald die Massenentlassungen kommen, wird es auch politisch kritisch.WE.

[17:30] Ramstein-Beobachter: Stellenabbau:

Auto- und Maschinenbaufirmen haben schon im Frühjahr angekündigt, weit über 100.000 Stellen abzubauen. Und das war erst der Anfang. Des Weiteren hängen an jedem Job in der Industrie sechs bis acht weitere Arbeitsplätze und zieht sich wie ein Rattenschwanz in alle Bereiche. Selbst wenn der Automobilindustrie der Übergang zu Elektroautos absolut reibungslos gelänge, würden dort über 400.000 Arbeitsplätze wegfallen. Nach Berechnungen des IFO-Institutes würde dies weitere 2,8 bis 3,2 Millionen Arbeitsplätze kosten.

Es vergeht auch keine Woche, wo ich dem Videotext des SWR oder dem Regionalteil der hiesigen Tageszeitung nicht entnehmen kann, dass klein- und mittelständische Unternehmen Insolvenz oder Kurzarbeit beantragen. Einen schwachen Trost habe ich. Gehälter, Diäten und Pensionen derjenigen, welche uns das eingebrockt haben, werden sehr bald nicht mehr sicher sein.

Sobald die Massenentlassungen kommen, wird es für die Politik sehr schwierig.WE.


Neu: 2019-07-04:

[16:30] Goldreporter: Deutscher Bausektor verliert an Schwung

[18:15] Ramstein-Beobachter: es gibt keinen Nachwuchs:

In dem Artikel fehlt nur, warum es kein Wachstum in der Baubranche gibt, denn es liegt mitnichten an Auftragsmangel.

Die arbeitswilligen Osteuropäer sind alle schon hier und es kommen eben nicht mehr schnell genug nach. Des Weiteren hat sich dort auch schon herumgesprochen, dass die nach der Auftragserledigung schon mal über den Tisch gezogen werden. Ein weiteres Thema ist das, was seit Jahren von den Haupt- und Realschulen kommt. Das waren früher die Kaderschmieden des Handwerks und was heute herauskommt, ist schlichtweg nicht zu gebrauchen. Da wird dann die Freundin geschwängert und geharzt. So hat es mir ein Dachdeckermeister geschildert. Der hat die Auftragsbücher voll und findet kaum brauchbare Leute. Vor zwei Jahren hatte der einen fähigen Lehrling, der nach einem Jahr das Handtuch geschmissen hat. Zu anstrengend.

Auch in anderen Branchen gibt es heftigen Nachwuchsmangel. Meine Friseurin hat mir gesagt, dass es in der hiesigen Berufsschule pro Jahr nur drei bis vier Friseurinnen gibt, wo es früher drei bis vier Klassen gab. Das sind die heutigen Mädels, die schon mit 16, 17 Jahren den Kinderwagen vor sich herschieben. Das sieht überall so aus. Nicht umsonst wird beim weiblichen Personal in Discountern und Tankstellen immer mehr in osteuropäischem Akzent gesprochen. Wenn die mal auf den Trichter kommen und in die Heimat zurückkehren, können wir hier zusperren. Da braucht es keinen Crash, weil die Logistik implodiert.

Es wollen eben alls studieren.WE.


Neu: 2019-07-03:

[18:00] Focus: Vieles lief falsch 737-Desaster hat ein Vorspiel: Dokumente offenbaren jahrelange Schlamperei bei Boeing

Ich sage nur: Pleitegeier.WE.


Neu: 2019-07-02:

[12:50] ET: Investoren treten auf die Bremse: Maschinenbauer spüren lahmende Weltwirtschaft

[12:45] FMW: Mercosur-Freihandel: Macron macht den „Mini-Trump“ und blockiert

[12:30] Focus: Fachkräfte gegen Geringqualifizierte Ende des Job-Booms: Experte warnt vor einer Zweiteilung des Arbeitsmarkts


Neu: 2019-07-01:

[8:35] Jouwatch: Sieht nicht gut aus: Kurzarbeit in Deutschland nimmt wieder zu


Neu: 2019-06-30:

[14:00] Focus: Neue Details zu 737-Max-Desaster Für 9 Dollar die Stunde: Boeing setzte auf Billig-Programmierer bei Unglücksflieger 737

Dieser Vogel dürfte nicht mehr fliegen.WE.


Neu: 2019-06-29:

[16:00] ET: EU und Südamerikaner feiern neues Freihandelsabkommen

[17:00] Ramstein-Beobachter:
Haben die grün/sozialistischen Fraktionen im Europaparlament im Vorhinein gecheckt, ob in Südamerika auch alle Hygienestandards und sonstige Gängeleien, welche sich europäische Bauern aussetzen müssen, eingehalten werden? Ich gehe jede Wette ein, dass sie das nicht getan haben.
Jetzt werden die europäischen Bauern, welche gerne Systemparteien wählen, feststellen müssen, dass sie ihre Schlächter selbst gewählt haben. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Das EU-Parlament hat sich wahrscheinlich damit noch gar nicht befasst.WE.
 

[7:40] Krone: voestalpin-Chef Eder: „Vollprivatisierung war mein glücklichster Tag“

Sehr interessanter Artikel, der zeigt, welche Wasserköpfe in Staatsbetrieben existieren.WE.


Neu: 2019-06-28:

[15:00] Geolitico: „Made in Germany“ an die Wand gefahren

[15:15] Krimpartisan:
Grausam, wie der unsägliche Autor alles so hin dreht, als ob die deutsche Autoindustrie alles was möglich und unmöglich ist vermurkst hätte. Donald Trump würde mit vollem Recht zu so einem Subjekt "Enemy of the people" = Volksfeind sagen!!!
Mir jedenfalls kommt nach dem Lesen das Essen der letzten Woche wieder hoch. Ein ekelhafter, zutiefst deutschfeindlicher Artikel voller Lügen!!!
 

[14:45] FMW: Deflationsgefahr? Importpreise stürzen von +1,4% auf -0,2%

Das ist ein Zeichen für einen massiven Wirtschaftseinbruch.WE.
 

[14:10] ET: Huawei-Handys: Dramatische Umsatzeinbrüche in Europa

[8:40] PI: Wird Baden-Württemberg zum Ruhrgebiet der Zukunft? Kretschmann macht sich Sorgen um deutsche Automobilindustrie

Eigentlich ein atypischer Grüner. Es wäre sicherlich von Vorteil, solch einen bodenständigen Vermittler zu haben, der die oft radikal überzogenen Forderungen seiner derzeit alles dominierenden Parteiführung etwas abbremst. (...) Gemäß den meist zutreffenden Einschätzungen von F.J.Strauß hieß es nämlich, (sic) „dass man auch geläuterten Kommunisten niemals richtig trauen könnte“.

Ist das Wahlkampf oder ernst gemeint? Was weiß es nicht, siehe Zitat.

[9:50] Leserkommentar-DE:

Früher hatte man häufig Kriege, um nach der totalen Zerstörung sogleich wieder neu und moderner aufzubauen. Es scheint beinah so, daß diese Zeiten überwunden sind, für´s erste. An diese Stelle tritt, eine Art selbstzerstörerischer Akt, hervorgerufen und verstärkt durch die grüne, softe Gewalt. Sehr effektiv, da es leicht ist den Menschen ein schlechtes Gewissen einzureden. Besonders in einer komplexen Welt, die immer schwieriger als ganzes zu verstehen ist und wo der Zusammenhalt der Menschen, in der Familie beginnend, nicht gerade gefördert wird.

Der Einzelne ist dabei oft total verunsichert und will natürlich dabei zum vermeintlich gutem und hären Ziel alles ihm mögliche beitragen. Darum ist es so leicht die Massen dahingehend zu verführen auch wenn es wirtschaftlich totaler Nonsense ist. Meine Analyse. Wie sonst ist es möglich eine Partei zu favorisieren, deren führende Politker hinter Schildern demonstrieren die "Deutschland verrecke" fordern. Kretschmann hat wohl durch seine Arbeit als MP in Baden- Württemberg Einblicke in die Realität, die ihn in seiner evtl. vorhandenen Radikalität ausgebremst haben.

[14:00] Kretschmann hat wohl Angst vor Massenentlassungen in der Autoindustrie, die sein Bundesland und damit ihn massiv treffen würden.WE.

[15:30] Der Bondaffe:
Tja Kretschmann, dann schau mal auf die Uhr. Einem bekannten russischen Politiker wird die Aussage nachgesagt: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben". Das gilt auch für alle GRÜNEN. Wer nicht merkt, was er/sie anrichtet, den bestraft das Leben. Vor allem der wutentbrannte Bürger. Kommt noch im Ländle.

Weiss er das vom Humus?WE.


Neu: 2019-06-27:

[17:50] ET: Schlimmer als befürchtet: Ford will 12.000 Jobs in Europa streichen – 5.400 Stellen in Deutschland

[12:00] Bild: Wieder „Problem“ beim Modell 737 MAX entdeckt Neues Boeing-Desaster!

Die fliegt nicht mehr. Hr.Haisenko hat es in seinem Artikel dazu gut beschrieben.WE.


Neu: 2019-06-26:

[19:00] DAX-Insider zur Hitzewelle:

Ich komme ich nur selten zum Schreiben, heute mal wieder ein kleiner Beitrag von mir, der zeigt, dass die Wirtschaft in D durch den Sozialismus immer mehr zum Totalstillstand erlahmt. Außentemperatur 40°C, Innen 28°C - die Kühlanlage in der Firma ist so ein Ökoteil, das auf Energiesparen ausgelegt ist, und deshalb nicht die Leisutng einer gewöhnlichen Klimaanlage hat. Man ist klatschnaß geschwitzt und kann kaum klar denken. Das zuständige Personal liefert Argumente zum Lachen. Laut EU-Richtlinie müßten zwischen Außen- und Innentemperatur nur 6°C Differenz sein. Und Ventilatoren würden nicht kühlen. (Das haben sie so auswendig gelernt in der Schulung und müssen es jetzt gebetsmühlenartig nachplappern.) Beide grandiosen Klugheiten bringen aber dem triefend-miefenden Mitarbeiter wenig Nutzen. Denn dem ist das alles praktisch Wurscht. Eigene Kühlgeräte dürfen nicht mitgebracht werden (Brandgefahr, Kurzschlussgefahr, Verlust des Gebäudeversicherungsschutzes, Unfallgefahr, zusätzliche Stromkosten).

Genehmigungsprozesse würden bis übernächsten Winter dauern. Angeschafft werden kann nicht mangels Budget. Die Kunden toben und wüten zornig, weil alles zu langsam geht. Das Management will Begründungen auf Powerpoint-Folien, um sich für den schleppenden Fortschritt in Projekten rechtfertigen zu können und vor Blamage zu schützen. Die wahren Gründe dürfen da natürlich nicht erwähnt werden. An der Misere können wir nichts ändern, denn Vorschrift ist Vorschrift und diese halten uns nunmal von jeglicher Eigeninitative und Selbsthilfe ab. Bewegungsfreiheit 0. Ein exemplarischer Zustand der seine Entsprechung in der gesamten EU-Zone hat. Man kann nur lachen, wenn man Leute von Aufschwung, Wachstum und guter Konjunktur reden hört oder schreiben liest.

Das E-Auto wird nach Banken und Energiebranche, die Autofirmen langfristig in den Ruin treiben... ein fahrender Haufen Elektroschrott, der aufgrund zunehmender Ver-Computerung, mit jeder Modellreihe noch mehr Softwarefehler haben wird, von denen viele erst zu spät entdeckt werden und deren Ursache oft unauffindbar sein wird. Die Komplexität sprengt jede Händelbarkeit. Techniker, die es richten können, werden wegen Vorgaben,

Vorschriften, Prozessen, Diktat von oben und im vergleichweise mieser Bezahlung die Katastrophe nicht abwenden können - siehe Fall: Boeing 737 MAX. Die E-Autofans jubeln, dass viel weniger mechanische Bauteile drin sind, die kaputt gehen können, rechnen sich ihre Ersparnisse schön (kennen wir von den Solaranlagenfans und Altersvorsorgesparmodellen). Sie übersehen dabei die anfällige Billigelektronik. Premium-Marken verbauen keine Premium-Bauteile. Schnell brennen Leiterplatten durch, haben kalte Lötstellen/Wackelkontakte, erste Bauteile gehen nach 10 Jahren kaputt usw.. Es wird noch sehr lustig in Zukunft. Spannend wird, wer die Zeche zahlen wird. Konventionalstrafen, Entschädigungszahlungen etc. (siehe Bayer Monsanto) stehen ins Haus. Hitzige Grüße in die Redaktion und alle Leserinnen und Leser sowie diverse von A-Z!

Cheffes beide Standorte sind natürlich anständig gekühlt. Das ist nichts mit Öko oder Vorschriften. Als ich noch Angestellter war, habe ich die alte Klimaanlage, die mit dem Abluftschlauch, selbstverständlich ins Büro mitgenommen. Die neue Split-Anlage blieb in der Wohnung. Aber ich war Abteilungsleiter, da konnte man schlecht nein sagen. Die anderen waren zu dämlich, um den Wert einer Klimaanlage zu erkennen.WE.


Neu: 2019-06-25:

[17:15] ET: Horváth: Stromer noch uninteressant – Millionenmarke nur mit mehr Förderung möglich

[19:00] Krimpartisan:
Früher hat man Kohle und Erdöl gefördert, um mit Dampfloks oder Benzin-/ Diesel-PKW's unterwegs zu sein. Heute fördert man die potentiellen Käufer um mit irren Elektro-Schrott-Mobilen von Party zu Party zu fahren. So unterschiedlich kann eines der hunderttausenden wunderschönen deutschen Worte angewendet werden. Die Menschheit ist im Jahre 2019 am Kulminationspunkt des dekadenten Wahnsinns angekommen. Halleluja!


Neu: 2019-06-24:

[13:50] FAZ: IG Metall fordert Milliardenfonds für Autozulieferer

Der Umstieg auf E-Autos wird für die Industrie teuer. Die Gewerkschaft pocht auf Hilfen in zweistelliger Milliardenhöhe. Zahlt wieder mal der Steuerzahler?

Na wer denn sonst. Den Schwachsinn E-Auto wollen sie nicht sehen.WE.
 

[12:10] ET: Autogipfel: Drei Konsortien werden Elektroauto-Batterien in Deutschland bauen

Milliarden-Subventionen sollen da reinfliessen.WE.
 

[10:30] Mises.de: Die Welt der Zombie-Unternehmen

[10:25] ET: Altmaier: Deutschland muss „Weltmeister“ im Bau von umweltfreundlichen Fahrzeugen werden

Auch der muss wohl Unmengen von Schwachsinn absondern.WE.

[12:00] Der Silberfuchs:
Der Altmeier muss nicht nur jede Menge Schwachsinn absondern, er kann auch gar nicht anders. Die Masse seines ohnehin unterentwickelten Hirns ist schon mit dem Stoffwechsel überfordert, wie man unschwer sehen kann. Und wenn Söder sich statt 2038 auch für 2030 den Kohleausstieg vorstellen kann -- klar, wenn man nur Kernkraftwerke in Bayern hat und die anderen Länder das "Problem mit der Kohle" haben ... Ich sollte wirklich in MSM-Artikel nicht mehr länger reinschauen, wenn nur Politikergeschwätz für in 20 Jahren gedacht, wo sie sowieso nicht mehr leben, geschweige denn im Amt sind, wiedergegeben wird.

Dieser Altmaier ist eine für heute typische Postenbesetzung: vom Fach müssen sie nichts verstehen.WE.

[12:15] Krimpartisan:
Herrlich! Die irren Affen mit ihren Teslas und sonstigem Elektroschrott können vor Krieg und Bürgerkrieg noch nicht einmal flüchten!!! Der Strom bleibt in der Steckdose!!!

Dann soll der Blackout kommen.WE.

[12:20] Der Bondaffe:
Deutschland wird diesmal Weltmeister was eine Rezession angeht. Wie im gegenteiligen Boom folgt dann die große Wirtschaftskrise. Ist diese nicht zu meistern folgt der Krieg (Bürgerkrieg, Weltkrieg, Systemwechsel - wie man es nennen mag). Ach ja, im Krieg geht es nun wirklich nicht um Umweltfreundlichkeit oder Umweltschutz.


Neu: 2019-06-21:

[20:15] Silberfan zu Tesla hat versagt: Die deutschen Autobauer stehen vor einem historischen Comeback

"Tesla hat versagt" das reicht mir schon in der Überschrift, bitte Tesla jetzt bald einstampfen!

Jetzt braucht man die Bude nicht mehr.WE.


Neu: 2019-06-20:

[17:40] Krone: Aus nach 100 Jahren „Anscheinend muss letztes Wirtshaus sterben ...“

Gut 100 Jahre hat es am Buckel, das Gulasch ist legendär, Arbeiter und Uni-Professoren fühlen sich hier gleichermaßen willkommen: Die Rede ist von der „Blaukrah“ in der Grazer Sparbersbachgasse. Da der Wirt seit Jahren keinen Nachfolger findet, kommt das Traditionsgasthaus nun unter den Hammer. Auch andere Gastronomen kämpfen. So wird die „Kaminstub‘n“ in Deutschlandsberg zugesperrt.

Interessenten gäbe es schon: Türken und Chinesen. Die will er aber nicht.WE.


Neu: 2019-06-19:

[18:25] Standard: "Der Mensch im Mittelpunkt" – wirklich?

Das Arbeitsmarktservice bündelt die Ressourcen und sagt fast 60-Jährigen (die noch vermutlich 30 Jahre und immer gesünder leben): tja. Unternehmen wollen sich gerne mit LGBT+ schmücken, aber das Thema Alter und Erwerbsarbeit lieber nicht anrühren, solange es eh noch anders geht: zu teuer, keine digitale DNA, mühsam, nicht teamfit – die Liste der Stereotype ist bekannt und bekanntlich sehr lang.

Auch dieses Linksblatt hat manchmal gute Sachen. Ja, die sind alle gehirngewaschen.WE.
 

[15:25] Silberfan zu 40 Brände in 2018 Wegen Feuergefahr: Autohersteller in China müssen Elektroautos überprüfen

Der E-Autodreck funktioniert eben nicht, aber die Grünen verbieten trotzdem alles, was noch fahrbar ist, außer Fahrrad und Rikscha, die sie dann selbst ziehen dürfen.

Dieses gefährliche Zeug gehört verboten.WE.

[17:00] Ramstein-Beobachter:
In einer kleinen Gemeinde, ca. 30 Kilometer von meiner Heimatstadt entfernt, ist Anfang Juni ein Haus durch einen Brand komplett zerstört worden. Der Schaden beläuft sich auf 400.000 Euro. Und was war der Grund? Der explodierte Akku eines E-Autos. Da die CO2-Bilanz des Ortes für den Rest des Jahres versaut ist, wundere ich mich, dass dort noch nicht der Klimanotstand ausgerufen wurde. Ironie aus.

Das zahlt wahrscheinlich die Feuerversicherung.WE.


Neu: 2019-06-18:

[13:00] WSO: ZEW-Konjunkturerwartungen brechen ein


Neu: 2019-06-17:

[16:35] Silberfan zu Dämpfer vom Außenhandel Bundesbank erwartet mehr Arbeitslose

Aber wir benötigen doch dringend Fachkräfte, bevorzugt aus Afrika etc.?

Eigentlich sollte es schon Massen von neuen Arbeitslosen geben. Das wird wohl vertuscht.WE.
 

[13:30] ET: Handelskrieg: Smartphone-Absatz von Huawei bricht um 40 Prozent ein


Neu: 2019-06-16:

[11:35]  Jouwatch: „Fridays for Future“: Ritter-Schokolade geht unter die Klimahysteriker

Der Klimawahn befällt jetzt Alles.WE.

[13:00] Krimpartisan:
Die mit unerreichbarem Abstand größte und irrste Massenpsychose der westlichen Menschheit aller Zeiten! Komisch nur, das die Menschen im Osten Europas, in Afrika, Asien und Südamerika keinerlei Krankheitssymptome zeigen...dort ist dieser Virus gänzlich unbekannt!

Dort wird man andere Methoden anwenden, um die heutige Politik zu entfernen.WE.
 

[8:30] Focus: Gasthaussterben in Deutschland Weil keiner mehr im Hotel arbeiten will, schließt ein Traditionshaus nach dem anderen

Alle wollen nur mehr im Büro arbeiten. Das wird uns täglich von den Medien eingetrichtert.WE.

[10:15] Leserkommentar-DE:
In Oberfranken ist kein anderes Bild zu zeichnen, obwohl ja emsig mit dem Slogan "Genußregion" geworben wird. Allein in unserer Kleinstadt machen demnächst zwei Häuser zu und von einem Landgasthof in der näheren Umgebung weiß ich, dass sie sich mit dem Gedanken tragen, die Gastwirtschaft zu schließen, wohl aber die Pension weiterführen möchten.
Es spielen nicht nur der Fachkräftemangel eine Rolle, sondern auch die aufgeblasene Bürokratie und die ausufernden Vorschriften des Staates eine Rolle, die im Bereich Gastronomie mit normaler Personaldecke schon jetzt kaum noch zu bewältigen sind.

Dafür sperren die Türken und Chinesen Lokale auf. Die scheren sich nicht um diese Vorschriften.WE.

[11:45] Leserkommentar:
Die scheren sich nicht um Vorschriften, weil sie im Gegensatz zu den "Kartoffeln" nicht geschoren werden.

Wir haben einmal einen Artikel dazu gebracht: Wie unsere Innenstädte politisch verordnet zur dritten Welt werden!.WE.

[13:00] Leserkommentar: Zum Thema Gastronomie:

Wir betreiben selbst ein Landgasthaus und können sagen, dass es nicht nur am Personal liegt. Das gibt es. Hier im Ländlichen Gebiet ist es viel mehr das, dass Kneipenleben ausstirbt. Unser Klientel ist meist über 50, die es noch kennen, lieben und leben. Alles darunter ist entweder in ihrem täglichen Hamsterrad gefangen. Beide arbeiten, Kinder, zu teures Haus und somit kein Geld. Die Jugend zieht es in die Stadt... Jede Woche Schlägereien, Diebstähle, Belästigungen, Messerstechereien... Ist wohl die neue Vorliebe der Jugend...

Ein älterer Stammgast sagte mal zu uns, die Kneipe als solches ist eine Stätte der Kultur und Gesellschaft. Stirbt aber immer mehr aus, weil es nicht mehr gelebt wird.

Klar ist der Kasten Bier im Supermarkt günstiger, aber die vielen unterschiedlichen Charaktere in einer Kneipe lernt man so nicht kennen. Die Menschen schotten sich ab und die letzten 5-10% kommen noch. Es wird immer schwerer, überall! Hoffentlich wird es nach dem Zusammenbruch anders und die Gemeinden leben wieder in Gemeinschaft und nicht nebenher, wie in einer Legebatterie...

Heil dem Kaiser!

Das ist sicher auch eine der Ursachen.WE.

[13:00] Leserkommentar zum blauen Kommentar 8:30:

Das stimmt, viele wollen sicherlich am liebsten im Büro arbeiten und Manager sein. Das kenne ich auch bei mir aus dem Betrieb (IT Grosskonzern). Manche Vollhirnis sagen das sogar ganz unverblümt, dass sie auf die eigentliche Arbeit keine Lust haben, denn sie wollen Manager sein und anderen sagen, was sie machen sollen. Die Leute sind meistens gleich gestrickt: unterbelichtet, was Intellekt und Erfahrung angeht, aber ein aufgeblähtes Selbstbewusstsein bis zur offen zur Schau gestellten Arroganz, und ein grosses Maul. Aber wie gesagt, nichts dahinter.

Die Leute wissen, wie sie das ähnlich gestrickte Management behandeln müssen, um weiterzukommen. Das Management ist ebenso minderkompetent und nicht-wissend, und mag es daher, wenn Leute ihm ständig sagen, wie gut und fähig sie sind. Daher verbringen die Leute den Grossteil ihrer Arbeitszeit am Manager-Schreibstisch, reden wichtig daher und sind “Brown-Noser” der allerersten Güte. Dafür kennt sie das Management und wird diese aalglatten Schleimer bei der nächsten Gelegenheit befördern. Ich bin leider authentisch und kein Kriecher, weswegen ich seit 10 Jahren auf der gleichen Stelle bin, ohne Gehaltserhöhung, und ignoriert werde.

Dafür bedanke ich mich dadurch, dass ich einen guten Teil meiner Arbeitszeit damit verbringe, meine eigene Firma zu leiten, die ich aus Ärger über die oben beschriebene Situation aufgemacht habe. Was mich zum zweiten Punkt bringt. Ich habe dadurch Kontakt in die Gründer-Szene und mache selbst die Erfahrung, wie schwer einem das Unternehmertum gemacht wird. Die ganzen Regularien und Anforderungen inflationieren ständig, und es wird einem so schwer wie möglich gemacht, sich zu verselbstständigen. Und das in einem Land, wo es - im Vergleich zu DE oder AT - noch richtig einfach sein muß.

Ich darf mir gar nicht vorstellen, was Gastronomen dort alles an Regularien zu erfüllen haben. Und auch andere Berufe! Da kann man es wirklich keinem übel nehmen, wenn niemand mehr Lust hat, auf eigene Kosten und Risiken eine Unternehmung zu starten, die von vornerein so schwer gemacht wird, dass es einem graust und man dadruch eher zum Weg des geringsten Widerstandes neigt: der Bürojob als Angestellter...

Es wird uns ja dauernd eingetrichtert, dass wir Karriere machen sollten.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: zu Gasthaussterben:

Die Arbeitszeiten werden familienfreundlich, wenn die Leute an Sonn- und Feiertagen nicht mehr Essen gehen! Und ab 17 Uhr bitte nicht mehr in den Biergarten. Und auf keinen Fall abends Pizza nach Hause bestellen. Mein Vorschlag: Man kann die Öffnungszeiten der Wirtshäuser den der Kita's anpassen. Dann wird zu Hause gekocht und nicht bestellt!
Nun mal ehrlich, Gastronomen sind nicht "systemrelevant", Betriebsprüfung...Schätzung...Schließen!!!! Vor allem in den kleinen Orten geht damit ein Stück "Kultur" verloren, man trifft sich, tauscht sich aus, hört was die anderen im Dorf so treiben, diskutiert und trinkt gemütlich sein Bierchen, aber mit den Neubürgern wird das auch nichts! Lieber noch 'ne

Döner Bude, noch 'ne Asia Bude, noch 'ne Shisha Bar,... .
Wir sind seit 16 Jahren in der Gastronomie selbstständig, wenn man in Unterfranken noch jemanden zum Arbeiten finden will muß man anständig zahlen und bekommt doch nur Leute mit fragwürdigen Deutschkenntnissen. Das gilt doch auch bei Bäckern, Metzgern,... sind sich alle zu schade für die Arbeit, Danke ausufernder Sozialstaat. Aber die Universitäten sind randvoll

Ach ja, ich arbeite auch am Sonntag um 20h noch.WE.


Neu: 2019-06-14:

[13:15] Silberfan zu In 24 Minuten: Tesla verpasst Model 3 ein Update - und schafft danach neuen Laderekord

Würde mich nicht wundern, wenn danach auch die Batterien noch viel schneller in Flammen aufgehen, oder alles mal wieder nicht stimmt...und das grüne Reich bald endet.

[14:10] Einmal das, und von wo will man die 350 kW herbekommen?WE.

[14:40] Leserkommentar:
in Anbetracht der Ereignisse im Zusammenhang mit Elektroautos und Batterie-Bränden hätte der TÜV diesen Fahrzeugen längst die allgemeine Betriebserlaubnis entziehen müssen. Würden konventionell angetriebene Fahrzeuge so unkontrolliert in Brand geraten, wären diese längst aus dem Verkehr gezogen, allerdings dürfte hier der „Grüne Druck von Oben“ dies derzeit noch verhindern.
Beim Fahrzeugbrand hat auch die Feuerwehr praktisch keine Möglichkeit, den Brand einer Li-Batterie zu löschen. Man stelle sich das Inferno vor, wenn in einer Tiefgarage 20 Tesla nebeneinander an der SuperCharger-Ladestation stehen und einer in Brand gerät. Und wenn der Brand dann auf die Nachbarfahrzeuge übergreifen sollte, brennt nicht nur der Hut.
Insofern ist es grob fahrlässig, bzw. grober Unfug, Elektroautos in der Tiefgarage zu laden. Dies müsste vom TÜV sofort verboten werden. Andernfalls sind gewaltige Brandkatastrophen so sicher wie das Amen im Gebet!

Wird schon noch kommen, aber erst in den "neuen Zeiten".WE.
 

[13:10] NTV: Wegen Abgasvorschriften Corvette und Camaro stehen vor EU-Aus


Neu: 2019-06-13

[13:20] Focus: Sinkende Verkäufe Schlimmer als nach der Finanzkrise: Die Autoindustrie steht vor historischem Einbruch

[14:45] Leserkommentar-DE:
Bloß gut, dass ein DT in USA jetzt auch noch am Niedergang der deutschen Automobilindustrie Schuld ist. Auf die Idee, dass man sich hierzulande nicht mal so locker aus der Hüfte einen neuen fahrbaren Untersatz kaufen kann, weil ein Großteil vom sauer verdienten Geld in den Staatskassen für div. Hirnschisse der Regierung verschwindet, darauf kommt ein Herr Dudenhöffer nicht!
Wie auch!? Der bekommt bestimmt jedes Monat ebenfalls genug Geld in den Rachen geschmissen für sein Geschwätz!!!

Wozu gibt es Leasing?WE.
 

[13:00] Der Bondaffe zu Auf der Hauptversammlung Elon Musk verspricht viel mehr verkaufte Teslas

....eine neue Dimension der Dreistigkeit. Die Lügen werden jetzt schon "versprochen".

Vermutlich werden die Lügen auch geglaubt.WE.


Neu: 2019-06-12:

[17:00] ET: Der Friedhof der Prognosen ist auf dem wirtschaftlichen und politischen Sektor unermesslich groß

[14:00] ET: Traum vom E-Auto ausgeträumt? Audi ruft Tausende e-tron zurück

Sie gilt als größtes Sorgenkind der E-Mobilität: die Batterie eines Elektroautos. Audi muss nun, nur wenige Wochen nach dem Verkaufsstart ihres e-mobilen Hoffnungsträgers, tausende e-tron-Modelle zurückrufen. Grund sei die erhöhte Brandgefahr der Batterie.

Zumindest ein Hersteller hat es jetzt verstanden.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Hahahahhahahha...die erhöhte (besser gesagt immens hohe und unkontollierbare) Brandgefahr ist in diesen Karren systemimmanent! Und das ist seit mindestens 10 Jahren allen Fachleuten (Quelle VW) bestens bekannt!!! !!! !!!


Neu: 2019-06-11:

[10:00] ET: Symbolischer Beitrag für die Umwelt: Aldi verlangt künftig einen Cent für Gemüse-Plastikbeutel

Bei den Albrecht-Brüdern hätte es das nie gegeben.WE.

[10:10] Krimpartisan:
Herr Eichelburg, damals gab es ja auch noch große Deutsche! Karl und Theo Albrecht.

Heute gibt es wohl nur mehr links-grüne, vegan-verschwulte Manager.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Aldi ist jetzt fortschrittlich geworden und geht mit der Zeit. Auch die neuen Schwarzen sind in diesem Konzern bereits längst angekommen!

Der mitgeschickte Flyer ist voller Neger.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE: Beobachtungen bei Aldi:

Die neuen Beschäftigten sind mir vor geraumer Zeit schon aufgefallen. In unserer hiesigen Aldi-Filiale hat's einen Teppichflieger als Kassierer. Namensschild: es bedient sie Herr Ali. Der Nachname wurde wohlweislich weggelassen, da vermutlich eh nicht auszusprechen...

Meine Schwester hat mir erzählt, dass sie mit diesem Neubürger auch schon das "Vergnügen" hatte. Sie wollte eigentlich nur schnell was besorgen, was denjenigen welchen aber nicht zu interessieren schien, ebenso wenig die zehn weiteren Kunden, die hinter meiner Schwester an der Kasse standen.

Er unterhielt sich gefühlte 10 Min. mit Seinesgleichen in natürlich unverständlicher Sprache und machte auch keine Anstalten eine weitere Kasse anzufordern angesichts der wachsenden Schlange. Fehlt bloß noch, dass der Gebetsteppich ausgepackt wird!

Diversity, Diversity, Diversity!

[18:25] Das Muttertier:
Ich hätte ihn mit meinem Taschenalarm (120 dB laut und IMMER am Karabinerhaken an meiner Hose!) "geweckt" - ganz sicher!
Wenn dann die anderen Kunden neugierig an die Kasse gekommen wären, um zu sehen, was da los ist, hätte ich nur gesagt: "Nun ist er wach und kann kassieren!".

Wenn man das macht, dann ist er seinen Job wohl bald los.WE.


Neu: 2019-06-10:

[14:15] ET: Vor allem in Bayern: Knapp 6500 Kilometer Bahnstrecke in Deutschland seit 1990 stillgelegt

[16:15] Krimpartisan:
Erst die Stillegung von Bahnstrecken, dann die Verteufelung und Abschaffung des Personenkraftwagens...Die BRD nähert sich mit Siebenmeilenstiefeln der prähistorischen Epoche vor Erfindung des Rades. Macht mal weiter so, ihr schafft auch das noch!!!


Neu: 2019-06-09:

[8:30] NTV: Mittelständler klagen Immobilienkrise verschärft Fachkräftemangel

Fast alle Mittelständler haben inzwischen Schwierigkeiten, Stellen zu besetzen. Immer öfter werden wechselwillige Fachkräfte vom Wohnungsmarkt vor Ort abgeschreckt. Doch auch in ländlichen Regionen, wo Wohnen bezahlbar ist, haben Arbeitgeber Probleme.

Haben sich diese Mittelständler schon gefragt, warum das so ist?WE.


Neu: 2019-06-07:

[15:50] Jouwatch: Brandbekämpfung der hartnäckigen Sorte: Feuerwehr Dortmund muss Elektro-Smart im Wasser versenken

[16:25] Krimpartisan:
AUFRUF! Meldet euch zur freiwilligen Feuerwehr (vielleicht dafür das neue Fachkräfte-Einwanderungsgesetz!?)! Wenn es denn bald Millionen von diesen Fahzeugen (oder sollte man besser von Feuerzeugen sprechen) in der BRD gibt muß statistisch mit mehreren hunderten bis tausenden solcher Vorfälle täglich gerechnet werden! Dann braucht man eine massive Verstärkung der Feuerwehren. Auch Hersteller von Bauschuttmulden werden reißenden Absatz für den neuen Einsatzbereich ihrer Produkte vermelden können.

[17:50] Der Mitdenker:
Dieses Volk wird mit allen Mitteln, auf allen Ebenen bekämpft. Es wird gleichzeitig, um einen militärischen Vergleich zu bringen, aus der Luft, vom Lande und von küstennahen U-Booten beschossen - wer oder was soll da übrig bleiben ? Ich möchte nicht all das aufzählen, was hier, in den letzten Monaten, geschrieben stand, aber eine weltweit führende Autoindustrie zu zerstören, das ist Hochverrat zum Quadrat.
Sie haben die Schulen und die Unis in ihrer Hand, sie sind in die Hirne der Jungen eingedrungen und es gab keine Gegenkraft, die das verhindert hat - vielleicht der eine oder andere Opa, oder Onkel, der den Enkel, den Neffen mal zur Seite genommen hat. Sie haben fast alle Medien fest im Griff, sie überschwemmen immer und immer mehr mit der tödlichen Brut - und was uns bleibt, ist die kleiner werdende Hoffnung, daß Rettung kommt, bevor es zu spät ist.
Irgendein ganz Schlauer hat hier, vor einiger Zeit, mal geschrieben, ich wünschte mir wohl all das. Ich hatte dem Geistesriesen geantwortet, aber natürlich kann Herr Eichelburg nicht alles bringen. Wie unheilbar geistig krank müßte ich sein, um mir Mord und Brand, Vergewaltigung, Hunger und Seuchen zu wünschen ? Aber das logische Denken konnten mir die Demokratten nicht nehmen, so ein Pech aber auch. Und wer 2 +2 addieren kann ( liebe Merkler, 3,99 ist fast richtig ), der sieht, daß der Vernichtungsfeldzug immer bedrohlicher wird, Merkel & Co. wissen, wenn sie die letzte Schlacht nicht gewinnen, was dann kommt. Darum werden sie nichts unversucht lassen, der Herr stehe uns bei.

Ja, die deutsche Autoindustrie muss auch drankommen.WE.
 

[8:30] FMW: Aktuell: Deutsche Industrieproduktion spürbar rückläufig

[8:00] Presse: Politik verhindert Fusion von FCA und Renault

Die französische Politik hat gar nicht so unrecht, denn Fusionen mit französischen Konzernen sind wenig kompatibel.WE.


Neu: 2019-06-06:

[11:00] ET: Fusion zwischen Fiat Chrysler und Renault geplatzt


Neu: 2019-06-05:

[14:25] ET: Mobilitätswende: Ford will langfristig Jobs abbauen – Für Stromer werden weniger Menschen gebraucht

Jetzt sollten eigentlich die Gewerkschaften aufwachen.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Es gibt doch jetzt eh' sehr bald das bedingungslose Grunzeinkommen...da brauch es doch keine Arbeitsplätze mehr! WOZU??? Pippi Langstrumpf.
 

[8:10] Leserzuschrift-DE zu Opels Elektro-Corsa ist doppelt so teuer wie der Benziner

Wenn sich jetzt noch unser Einkommen verdoppeln würde, ja dann ... aber so, ist das nur was für Klima-Hype-Anhänger. Der berühmte KD-Fußabdruck könnte ja so auf raffinierte Weise gesenkt werden ... indem man 30 Millionen Bundesbürger dazu bringt, ihr Fahrzeug abzuschaffen ... indem diese es sich nicht mehr leisten können. Dazu waren die Diesel-Fahrverbote der richtige Anfang. Man braucht jetzt nur noch ein Verbrennungsmotor-Fahrverbot einzuführen. Ein paar Artikel über die bösen Verbrennungsmotoren und dann kann es gleich los gehen. Nach dem Motto: Vogel / Köter, friß E-Mobil oder stirb. Die ganze Welt freut sich bereits, Millionen von besten und sparsamen Fahrzeugen aus Deutschland fast geschenkt zu bekommen.

Günstige Autos mit einem Preis von knapp über 10.000 Euros werden so mit der Zeit verschwinden, in der Hoffnung dass alle auf die "Buntesbahn" umsteigen.

[11:45] Leserkommentar:

Es ist doch gewollt, das Fahrzeuge mittlerweile in nahezu unerschwingliche Anschaffungspreise ausufern. Alle werden dadurch geleast oder Kredit finanziert und damit hängt der Dummmichel am Tropf......hat er keine Schulden fürs Haus, dann mindestens fürs Auto. Und diese Prämien, werden gerne auch ausbezahlt und in den Urlaub 2019 gesteckt. Da die Hausbanken der Hersteller in großer Menge die Finanzierungen machen, können die Hersteller ordentlich abcashen, bei immer schlechterer Qualität. Werkstattkosten kann man auch schon finanzieren etc pp.

[12:00] Also gibt es das bei uns auch schon, was in der US-Autowerbung als "Cash Back" angepriesen wird: Auszahlung des Rabatts bei Autofinanzierung in Bar.WE.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Wir kamen erst kürzlich mit einem Autoverkäufer ins Gespräch. Der mußte wohl so eine E-Kiste an die Küste fahren, denn im nördlichen Ländle (Schweden) steht man da mehr drauf. Unterwegs mußte er 2 x aufladen. Das daaaaauerte. An der 2 Ladestation stand nur schon einer und war auch mit der Aufladung beschäftigt. Der Verkäufer hatte wohl ewig gebraucht. Und im Winter – macht man die Scheibenheizung an – nach ein paar Minuten ist der Akku halb leer. Abgesehen davon, daß man für Akkus bestimmte Stöfflein braucht und man damit schon jetzt am Limit ist... -> es kann also nicht jeder ein E-Auto fahren.

[15:00] Ramstein-Beobachter:
Ich kann mich immer wieder nur wiederholen. Die Kanzlerin hat vor Jahren schon gesagt, dass "wir" dahin kommen müssen, dass keine Autos mehr gefahren werden, bzw. nur noch mit Ausnahmegenehmigungen. Wen sie mit "wir" meinte und wer diese Ausnahmeregelungen erhalten soll, darf sich jeder zurechtzimmern.
Und genauso läuft das seit 2005. Die Dame haut etwas heraus und keiner hört zu. Wenn dann Fakten geschaffen werden, schauen sich alle an. Man kann ihr vorwerfen was man will, aber alle wesentlichen Einschnitte in Gesellschaft und Wirtschaft wurden von ihr im Voraus angekündigt.

Möglicherweise kannte die Merkel damals den Plan schon. Aber mit der Umsetzung hat sie eher weniger zu tun.WE.


Neu: 2019-06-04:

[19:45] Trend: Sommerhitze im Büro: Das sind Ihre Rechte

Gibt es für Arbeitnehmer ab einer bestimmten Temperatur das Recht auf Hitzefrei? Der Arbeitgeber ist zum Schutz und der Förderung der Gesundheit seiner Arbeitnehmer verpflichtet. Doch ab wann besteht für ein Unternehmen Handlungsbedarf und ob es ein Recht auf eine Klimaanlage gibt.

An meinen beiden Standorten habe ich selbstverständlich Aircondition. In meinen letzten Jahren bei SAT habe ich ein solches Gerät ins Büro mitgenommen. Keiner hat aufgemuckt.WE.
 

[14:40] ET: Industrie kritisiert deutsche Wirtschaftspolitik scharf: Bundesregierung hat Vertrauen verspielt

[10:40] ET: Arbeitslosigkeit durch Klima-Mobilitätswende – IG Metall verlangt neues Kurzarbeitergeld

Die Gewerkschaftsbonzen wachen endlich auf, wollen aber nicht den Elektro-Schwachsinn zurückdrehen.WE.
 

[8:25] Leserzuschrift-DE zu „Ein Warnsignal“ Deutschland verliert dramatisch an Attraktivität

“Ausländische Investoren haben ihren Einsatz in der Bundesrepublik deutlich zurückgefahren. Eine Studie hat einigen Nachholbedarf ausgemacht. Im europäischen Vergleich landet Deutschland nur noch auf Rang drei.” Woran das wohl liegt? “Schwächen sehen die Investoren dagegen bei der Flexibilität des Arbeitsrechts, in Steuerfragen, bei Anreizen und Vergünstigungen für Unternehmen und bei den Arbeitskosten.” Ein Leser bringt es auf den Punkt: “Es gibt einen drastisch zunehmenden Mangel an Prüfingenieuren für Statik und Brandschutz. Der Nachwuchs fällt fast zu 100% durch die Prüfungen. Die alte Garde arbeitet bereits mit zittrigen Händen aus dem Rollator heraus. Ursache: Man hat versäumt, die Prüfungsstandards der Ingenieurkammern dem Standard der Schulen und Unis anzupassen: Singen, Hüpfen, Klatschen....” Wusste ich doch, mit Gretas und Klimafanatikern kann man keine leistungsfähige Wirtschaft betreiben. Der Nachwuchs ist wenig “attraktiv”, nicht nur für Investoren! Also, es wird nicht besser! Merkel hat ganze linke Arbeit geleistet. Es gibt jetzt zu viele Hüpfer und zu wenige Malocher, zu viele Klatscher und zu wenige Streber.

Gestern habe ich in Leserzuschriften zigmal "Heil dem Kaiser" gelesen. Auf ihn warten wir jetzt.WE.


Neu: 2019-06-03:

[19:25] ET: „Die Konjunktur rauscht in den Keller“ – Deutschland aber sorgt sich um CO2-Bilanzen

Ganz einfach, weil wir von Affen regiert werden.WE.


Neu: 2019-06-02:

[9:40] Leserzuschrift-DE zu Zehntausende LKW-Fahrer fehlen „Wir sind kurz vor dem Versorgungskollaps“

Auch die Zuwanderung schafft Sonderwünsche wie tausende neue Shisha-Bars, durch die mehr LKW für Fahrten in unterschiedlichste Länder notwendig sind, um die Kulinaritäten herbeizuschaffen. Die Migranten reisen auch in ihre Heimatländer zurück und nutzen täglich unsere Straßen. Haben Bedürfnisse, die vom normalen Aldi-LIDL-Angebot nicht abgedeckt sind. Also extra LKW-Verkehr, um das Zeug herbeizubringen. Höhere Verkehrsdichte die Folge. Übernutzung der Straßen und Staus. Alles für LKW-Fahrer "ätzend". Merkel hat alle Systeme an die Wand gefahren. Wir erfahren heute von WELT ... also auch noch das Verkehrssystem. Sie hat den Beruf LKW-Fahrer besonders unattraktiv gemacht. Wie schön es sein muss, in einem Gefährt mit Dieselmotor zu fahren? Wo man doch befürchtet, dass der Diesel ganz verboten wird? Dank Merkel und Konsorten? Dann die große Menge an Schikanen und neuen Vorschriften für LKW-Fahrer. Da sehnt man sich doch gleich zu vergangenen Zeiten zurück.

Ja, es sind die Schikanen. So genügt etwa ein LKW-Führerschein nicht mehr, der Fahrer muss auch eine Berufskraftfahrer-Ausbildung haben. Wozu?WE.

[10:00] Ramstein-Beobachter:
War es nicht die Kanzlerin, welche im letzten Jahr herausgehauen hat, dass wir die Goldstücke aus arabischen und afrikanischen Ländern benötigen, um genau diesen Engpass zu beheben? Es soll nicht wenige Schlafschafe geben, die das geglaubt haben. Leider haben die Afrikaner nicht im geringsten Interesse an solch einer Tätigkeit und die Araber fahren nur "Mehrtonner", wenn es sich dabei um gehobene Mittelklasse- und Oberklassefahrzeuge deutscher Bauart handelt.
Ich wage einmal die These, dass der Laden ohne LKW-Fahrer aus Osteuropa schon längst zusammengebrochen wäre. Was nicht ist wird aber noch.

Ist sicher so.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Das wundert überhaupt nicht - es ist schon über 20 Jahre her, da fuhr ich Taxi neben dem Studium ein Kollege erzählte mir er sei früher LKW gefahren, durch starre sozalistische EU- Arbeitszeitreglurierung kam es bereits damals dazu, das er auf dem Heimweg seinen LKW 100 Kilometer vor Hamburg stehen lassen musste, um das Wochenende zuhause zu verbringen telefonierte er seine Frau zum Rastplatz - die 100 km per Auto fuhr er dann - am Montag dann dasselbe unnötige Gefahre nur um die Lenkzeiten nicht zu überschreiten - die Lenkzeiten erfassen dabei weder ob der Fahrer jung oder alt ist noch ob jemand ausgeruht seine Fahrt beginnt oder die Nacht durchgefeiert hat. Es gibt keinen Zweifel in den letzten Jahrzehnten ist der Kontroll-Wahn noch schlimmer geworden. Da braucht man nur Propaganda TV schauen, wie Polizist Dumm und Polizist Dümmer LKW-Kontrolle machen und oftmals nicht dramatische Sicherheitsmängel sondern jede Kleinigkeit beanstanden. Jede dummstudierte Schwafel- und Genderwissenschaftlerin verdient locker doppelt so viel auf ihrer öffentlichen Verwaltungsplanstelle wie ein LKW Fahrer, wer will da noch LKW Sklave werden ???
Vorbei die Zeiten aus den 70er Jahren als Manfred Krug noch in einer TV-Serie Europa mit seinen LKW eroberte als Held der Landstrasse !!

Das mit den Ruhezeiten wird gerade von ausländischen Fahrern meist nicht eingehalten. Oder sie stören die Aufzeichnungsgeräte.WE.


Neu: 2019-06-01:

[18:00] Leserzuschrift-DE: Es dauert nicht mehr lange, denn die Wirtschaft ist schon komplett zerstört.

Das ist bei uns schon einige Zeit zu sehen, da dreht sich fast kein Rad mehr.  Und wenn nun schon sehr viele Arbeitslose mehr zugeben werden als sonst, da sieht es auch in der grossen Wirtschaft sicher nicht mehr gut aus. Auch den ganzen Tag nun schon im TV, das die SPD in neuen Umfragen das schlechteste Ergebnis aller Zeiten hat, das sagt auch alles. Die Bundesregierung fliegt sehr bald auseinander. Ich denke mal, die SPD wird aus der Regierung aussteigen und das war es dann mit der Merkel.
Dann soll die doch abhauen und sich tot saufen.
Auch ich habe die Schnauze voll, voller geht es nicht.
Heil dem Kaiser !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Merkel dürfte nach ihrer Harvard-Rede bald abtreten dürfen.WE.

[20:00] Ramstein-Beobachter:
Wenn die GroKo auseinanderfliegt, was sie definitiv wird, war es das mitnichten mit Merkel. Diese hatte von Anfang an mit einer Koalition mit Grünen und FDP geliebäugelt und jeder Politikinsider hat der SPD das Ende prophezeit, falls diese sich auf eine GroKo einlässt. Ich bin mir auch sicher, dass sich die FDP die Futtertröge diesmal nicht entgehen lässt, zumal die Parteifinanzen angeschlagen sind. Dass diese mehr "grüne" Politik machen will, wurde von Lindner direkt nach der Europawahl eingeräumt. Die Grünen werden
sicherlich nicht das Kanzleramt für sich beanspruchen, denn dann stünden sie voll in der Schusslinie, was sie bisher immer vermeiden konnten. Denen würde es genügen
die Ministerien für Bildung, Arbeit und Soziales und Justiz für sich zu beanspruchen. Damit können sie ihre feuchtesten Träume realisieren. Sollte kein äußeres Ereignis eintreten wird es genauso kommen.

Die externen Ereignisse werden jetzt kommen und sie werden gigantisch gross sein. Ich kann nicht alles publizieren, was ich bekomme. Wartet auf die Carrier-Versenkung, dann geht es los.WE.
 

[13:35] Leserkommentar-DE zur gestrigen Uber-Diskussion:

Auch den NWO-lern, die die Grünsozialisten als Abrissbirne unserer bekannten Strukturen verwenden, ist klar, dass Sie die grünlinke Ideologie der Menschheit nur dann aufdrücken können, wenn sie als Zukunktsvision mehr als nur grüne Wildblumenwiesen präsentieren, nämlich auch Unternehmen, die Grundbedürfnisse befriedigen, wozu auch die Mobilität gehört. Dazu wurden diese Schöne-Neue-Welt Unternehmen m.E. geschaffen. Tesla gaukelt den Menschen eben emissionsfreie Mobilität für alle vor. Zukünftige Innovationen werden die Gesetze der Physik schon aushebeln. („Wenn Ford auf bessere Kutschen gesetzt hätte...etc pp.)

UBER hingegen steht für Mobilität durch die Sharing Ökonomie. Das Privateigentum (am Auto) wird schon mal teilweise überflüssig macht. Ein eigenes Auto ist uncool. Dies stimmt in den durch die Zuwanderung überquellenden Großstädten manchmal sogar, wenn man etwa seit 2015 keinen wirklich fußläufigen Parkplatz mehr bekommen hat. Als Antifa-naher Student verzichtet man dann doch gerne. Im meinem Umfeld kann ich den Spruch in der Linkspresse „die heutige Jugend interessiert sich nicht mehr für ein eigenes Auto“ nicht bestätigen. Das Gegenteil ist der Fall. Es gibt fast nur Autofreaks.

Nachdem ich mich schon mehrfach schmerzhaft in der Kursentwicklung von Tesla geirrt hatte und nachforschte, fand ich heraus, dass zumindest eine große amerikanische Bank dieser Aktie sehr wohlgesonnen war/ist. Also ein „politischer“ Wert mit starkem Gönner im Hintergrund. Finanzielle Situationen, wie jetzt bei Uber, waren bei Tesla häufig und immer entwickelte sich die Aktie diametral entgegengesetzt zu jedlichem ökonomischen Sachverstand. Es würde mich sehr wundern, wenn die Leute an den Hebeln der Macht in Stresssituationen für diese Werte nicht das Nachrichtennarrativ massiv beeinflussen, nicht Gelder großer Kapitalsammelstellen dorthin umschichten und nicht solche Werte generell aus einer gaaaanz anderen Perspektive heraus auch gaaaanz anders bewerten.

[14:45] Das ist ganz sicher was dran. Bei Uber gibt es einen ähnlichen Hype wie bei Tesla.WE.
 

[10:15] Aviator zur gestrigen Autodiskussion: 

Ich fahre auch seit einem Jahr einen tollen deutschen Gebraucht-Diesel, (davor natürlich auch schon) hat nach ein paar Jahren nur ein knappes Drittel des Neupreises gekostet, füttere ihm nur besten Diesel ohne Biozusatz. Ich glaub der ist auch in 10 Jahren noch ein gutes Auto! Aber vielleicht fahre ich nach dem Systemwechsel nur noch mit der Sänfte, abgasfrei mit vier Grünlingen, die einmal einen Tesla hatten?

[13:00] Die Grünlinge hätten es verdient, aber sie sind wohl etwas zu langsam.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Lieber Aviator, das mit den Grünen wird wohl nichts werden. Sollten die es bis nach dem Systemwechsel schaffen, dann haben die ganz andere Arbeit. Es gibt dann soviel Abzureißen und wieder in Ordnung zu bringen.

Die Grünen sind dabei wohl nur für einfache Hilfsarbeiter-Tätigkeiten zu verwenden, handwerkliche Fähigkeiten haben sie keine.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Denen wird schon beigebracht, was die zu machen haben, ansonsten gibt es keine Kartoffelschalen zu essen. Unter der Peitsche lernen die das schneller als man denkt.

Warum soll man nicht einige Grüne auch Sänften tragen lassen. Laut aktuellen Umfragen ind Deutschland gibt es ausreichend Grüne.WE.


Neu: 2019-05-31:

[19:00] Focus: Wertverlust in Milliardenhöhe Schnäppchen-Alarm in Österreich, Polen und Frankreich: Wer unsere alten Diesel-Autos fährt

Deutsche Angstzitterer verkaufen jetzt ganz billig. Mir hat man im Dezember 2017 auch soetwas angeboten. Am Autoradio war noch der NDR eingestellt.WE.

[20:00] Krimpartisan:
Sollen die Schnappatmer sich doch alle eine Elektrokarre bestellen...die klugen Europäer rundum können sich so endlich einmal ein gutes deutsches Auto leisten!

Seit 2000 fahre ich nur mehr deutsche Autos, die sind einfach gut - bis jetzt. So hatte ich bei einem Franzosen vorher eine teure Reparatur des Automatikgetriebes. Die thermische Auslegung war wohl nicht optimal.WE.

[20:10] Leserkommentar-DE:
Nein die Angstzitterer verkaufen nicht ganz billig. Die Autos die z.b nach Polen gehen, stammen zu einem sehr grossem Teil aus Autohäusern. Da legen die Autohersteller und auch Autohäuser noch was drauf, wenn da ein Neuer gekauft wird.
Der Kunde bekommt z.b für seinen alten Diesel 8000 EURO und verkauft wird er an den Polen für 1000 bis 2000 EURO. Der Automarkt mit Neuwagen läuft nur mit Zuschüssen, ansonsten wäre schon alles zu. Es heisst ja nicht für umsonst, mehr Autos Verkauft, aber weniger Geld verdient, ja und warum ??? Was da so alles abläuft ist teils sehr pervers, mehr will ich dazu nicht sagen.

Es ist mir ehrlich gesagt egal, wer da zittert. Meinen aktuellen VW-Tiguan habe ich Ende 2017 mit Fast-Vollausstattung für 18500 Euro gekauft. Neu kostet dieses Auto weit über 50000 Euro. Er kann sogar automatisch Einparken, noch nie probiert. Bald wird es noch viel bessere Autos ganz billig geben.WE.
 

[11:00] ET: Taxi-Schreck Uber mit ersten Zahlen nach Börsengang: Tiefroter Milliardenverlust

Diese Firma ist auch ein totaler Hype, bei dem Verluste keine Rolle spielen.WE.

[13:00] Krimpartisan:
Je höher die jährlichen Milliardenverluste, umso beliebter und hochbewerteter die "Firmen" im allgemeinen. Und Firmen mit eigentlichem Milliarden-Wert wie Bayer, Volkswagen etc. gehen alle zugrunde...
All das erinnert mich an die (warum wohl) schwedische Pippi Langstrumpf: Wir machen uns das Leben, wie es uns gefällt...Scheiß d'rauf, wie die Marktwirtschaft funktioniert, wir machen uns unsere eigene. Wir sind am Ende angekommen! Ich hoffe, langsam begreifen das auch die etwas schläfrigeren Schafe. Der Futtertrog wird jetzt bald leer sein, die grüne Wiese ist verdorrt...

Es geht einfach darum, dem Aktienmarkt einen tollen Wachstums-Hype zu zeigen.WE.
 

[10:50] Kurier: Der große Crash der Autoindustrie

Drei Entwicklungen machen den Herstellern jetzt einen Strich durch die Rechnung. Das sind der schwache wirtschaftliche Ausblick, der nach Rekordverkäufen übersättigte Markt und der Umstand, dass auch finanzielle Anreize, wie Preisnachlässe, nicht mehr ziehen.

Man erkennt es auch daran, dass in der Autowerbung Extra-Rabatte angeboten werden, wenn man das Auto über deren Bank finanziert. Also wird auch hier etwas abgegeben.WE.

[12:45] Leserkommentar: Ich oute mich jetzt mal als Autofreak.

Denn, jedem SEIN Hobby. Der Eine reist, der Andere urlaubt, frisst, säuft oder verh..t die Kohle, und dennoch machten die Vier oder Zweirädrigen Gefährte Spass.

Seit Einführung des Euros, immer schneller werdender Modellwechselzyklen, und damit hohen Verlusten beim Widerverkauf, ist aber auch dieser Spass begrenzt.

Denn wirtschaftlich, ist soetwas schon lang nicht mehr.....vor allem NICHT bei privaten Kfzs.........ausser, man konnte vor 10 -20 Jahren , die “ richtigen “ Oldtimer kaufen. Hier sind seit die Banken mitmischen viele Preise ebenfalls abgehoben und überzogen......., in Sachwerte gehen !!!

Schaun Wir mal, wie es weiter geht.....

Ich selbst kaufe seit 10 Jahren nur mehr gebrauchte Autos. Einen etwas besseren Neuwagen kann sich fast niemand ohne Kredit/Leasing leisten.WE.


Neu: 2019-05-30:

[13:00] ET: Unternehmer-Chefs sehen in Klimawandel größtes Wachstumsrisiko

KPMG ließ die Chefs von 1300 Großunternehmen weltweit befragen, darunter 125 Geschäftsführer aus Deutschland. 2018 war noch der Handelskrieg die Sorge Nummer eins der Wirtschaftslenker, in den Jahren davor sorgten sie sich noch hauptsächlich um den eigenen Ruf und zu strenge gesetzliche Vorgaben.

Man sieht, der Greta-Hype hat auch diesen "höheren Angestellten" komplett das Hirn zerfressen.WE.

[14:50] Der Bondaffe:
Die "Unternehmer", nicht die Geschäftsführer oder Manager, setzen doch nur das um was man früher "soziale Verantwortung" nannte. Das ist alter Wein in neuen Schläuchen. "Früher" konnte man die Wahrheit aussprechen, heute muß das sagen, was sein Gegenüber gerne hört. Im Artikel gilt: "Was will die Unternehmensberatung und damit der Mainstream gerne hören?" Das ist so ähnlich, als wenn ich zum hiesigen Pfarrer zum Beichten gehen würde. Ob der still hält mit dem was er weiß von all den anvertrauten Geheimnissen? Im Grünen Reich kommt es in der Wirtschaft niemals darauf, ob man gut ist oder ob einzelne Peronen im Unternehmen unternehmerisch denken und planen. Im Grünen Reich kommt es darauf an, KORREKT zu funktionieren. Die Korrekten gehorchen in jeder Hierarchie den Befehlen von oben, halten den Laden am Laufen, notfalls zerstören sie ihn auch. "Wer solche Befehle in Form von Rat oder Anweisungen gibt" möchten Sie wissen? Niemand anderes zum Beispiel als eine Unternehmensberatung. Da kuschen die Manager und Geschäftsführer.

Sonst ist man gleich draussen...

[15:00] Krimpartisan:
Diese Welt ist ja nur noch IRRE!!! Das Erdklima wandelt sich seit Millionen von Jahren! Jetzt will der größenwahnsinnige und "gottgleiche" Mensch der Verursacher und gleichzeitig Retter sein! Wann wird denn das Gretchen endlich heilig gesprochen...und, gibt es eigentlich eine Stufe über dem Herrgott? Weil er kann ja nicht die höchste Stufe sein, bei dieser Intelligenz der Menscheit...


Neu: 2019-05-29:

[14:45] ET: Schwache Stahl-Nachfrage: ArcelorMittal senkt Produktion – Werke in Werke Eisenhüttenstadt und Bremen betroffen

[12:45] FMW: Aktuell: In Deutschland steigt erstmals seit 2013 wieder die Arbeitslosenquote!

[15:00] Leserkommentar-DE:
Real sind die Arbeitslosenzahlen schon immer höher als das, was über die Medien verbreitet wird. Die Nasen, die in irgendwelchen Maßnahmen (Umschulungen, Weiterbildungen) stecken, sind da nicht mit eingerechnet...

Dass hier massiv gelogen wird, ist ohnehin bekannt.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
So, so, nicht nur die Wirtschaft bricht also zusammen, auch die Arbeitslosenquote steigt. Sind es so viele, dass man die nicht mehr in andere Statistiken verstecken kann ???

Manchmal bringen alternative Medien die reale Zahl der Arbeitslosen.WE.


Neu: 2019-05-28:

[16:00] ET: Pessimismus in der deutschen Wirtschaft wächst und wächst

[16:10] Leserkommentar-DE:
So so, der Pessimismus in der deutschen Wirtschaft wächst und wächst, damit sind jetzt die Grossen gemeint. Bei den Kleinen und Mittleren ist es schon lange ein Kampf um das Überleben, den leider schon sehr viele verloren haben. Alles, aber wirklich alles wurde nun kaputt reguliert, das Ziel ist erreicht. ENDE.

Ist jetzt auch schon egal, hoffentlich wird die Wut der Kaputtregulierten gross genug sein.WE.

[17:45] Krimpartisan:
Dem Leserkommentar 16.10 ist absolut nichts hinzuzufügen. Das großkotzige Geschwafel der "Wirtschaftsweisen" ist verlogen bis zum Anschlag und hinkt dem wirklichen Geschehen um Monate wenn nicht Jahre hinterher. Es ist reines Wunschdenken und fortlaufende Desinformation, um nicht zu sagen Verarschung des Leistungsträgers bzw. Steuerzahlers!

Bald sind wir im Kaiserreich, dann kommen andere Zeiten.WE.


Neu: 2019-05-26:

[17:15] PI: EU-Propaganda Die unerträgliche Kriecherei von VW & Co vor der Politik

Gibt es in Deutschland keine Männer mit Verstand mehr in der Industrie? Unter den Managern wohl nicht. Es sind alles hirnlose Waschlappen, die jeden politischen Unsinn nachbeten und denen der Untergang unserer Schlüsselindustrien am Allerwertesten vorbeigeht.

Ist leider so: sie können jederzeit wegen "politischen Fehlverhaltens" abgesetzt werden.WE.
 

[10:00] ET: Arbeitszeit-Urteil: Familienunternehmer warnen vor strikter Umsetzung


Neu: 2019-05-25:

[9:55] ET: Scheuer will Elektroauto-Verkauf mit höheren staatlichen Prämien ankurbeln

Das dürfen dann wohl die Fahrer von herkömmlich angetriebenen Autos bezahlen.

[11:00] Krimpartisan:

Wie schön war doch der alte Kommunismus sowjetischer Prägung...und vor allem: WIE EHRLICH!!!

[12:40] Scheuer ist ein CSUler. Die ganzen Politiker sind auf grün gehirnverbrannt.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Das können eigentlich nur die letzten Zuckungen des untergehenden Systems der Klimawahnsinnigen sein, oder blanke CDU- Panik doch von Grün bei der EUDSSR-Wahl überholt zu werden. Batterieelektrisches Fahren hat den Gipfel des künstlichen Hypes jetzt eindeutig überschritten. In Korea sind die Absätze von reinen E-Autos seit Jahresbeginn um 8 % gesunken, nachdem lediglich 25 % der staatlichen Subvention gestrichen worden sind. Ein Boom sieht anders aus. China hat nach eigenen Tests festgestellt, dass > 40 % Leistungsverlust ( Reichweite) bei einstelligen Minusgraden die Absatzchancen der E-Autos langfristig zerstören.

In Chinas Nordhälfte wird gar nicht mehr auf den Batterieantrieb gesetzt ( hier fördert man nur noch Wasserstoff). In Japan und Korea setzt man nur auf Wasserstoff (neben Hybrid). Die Umsetzungsziele werden fleissig auf der Zeitschiene nach hinten verschoben, weil auch diese Technologie die Mobilität erheblich verteuern wird. Herr Scheuer sollte wissen, dass Japaner, Koreaner und Chinesen nicht dumm sind und eher langfristig denken.

Super-Elon steigt ja auch gerade öffentlichkeitswirksam von seinen toten Gaul, der eigentlich nie (wirtschaftlich) lebensfähig war. Da jetzt die Kinderarbeits und Umweltzerstörungsdebatte um Kobalt und Lithium in den Tesla-Poser-Juppiehirnchden ankommt, und damit der Coolnessfaktor wegfällt, werden viele dieser Fahrer urplötzlich feststellen , dass sie doch nur den Kürzesten haben.

[13:25] Aus der Adresse zu schliessen, hat sich möglicherweise "Der Wissende" gemeldet und nennt uns "antideutsch" und schiesst sich besonders auf den Krimpartisan ein. Wir sind nicht antideutsch, auch nicht der Krimpartisan, der oft eine ironische und scharfe Zunge hat. Was im heutigen System alles schlimm ist, wird man wohl noch kritisieren dürfen, auch die Leser.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE: Zum Wissenden ("antideutsch"):

Also "antideutsch" ist das jetzige System. Und das wird kritisiert von den Lesern. So sehe ich das jedenfalls. Wenn wirklich bald ein neues System kommt woran ich noch Zweifel habe dann wird dies nicht mehr "antideutsch" sein............

Der Wissende hat sich gerade gemeldet und hat mitgeteilt, dass der Vorwurf an uns nicht von ihm stammt. Allerdings musste ich das annehmen, da es über die übliche, kryptische Adresse kam und die übliche Anrede hatte.WE.

PS: diese Zuschrift stammt vom Messenger der Kirchenquelle. Die Quelle, die vor einigen Wochen einen Zeitraum im Juni nannte, hat sich wieder gemeldet und sagt jetzt, dass man noch eine Woche zum Einkaufen und andere Vorbereitungen hat.WE.


Neu: 2019-05-23:

[16:15] Focus: Basta mit Pasta? Das Nudel-Drama um Vapiano geht in die Entscheidung

Einst gefeierter Star der Gastronomie-Szene kämpft die Pasta-Kette Vapiano ums Überleben. Die Präsentation der Jahreszahlen musste mehrfach verschoben. Nun warten Anleger und Mitarbeiter auf die neue Strategie.

Ich war einmal in einem solchen Lokal, habe deren Konzept aber nicht verstanden.WE.
 

[16:15] NTV: Aktie im freien Fall "Tesla hat keine Überlebenschance"

[13:00] ET: Unerwartet schwach: Konjunkturindikator Ifo-Geschäftsklimaindex erneut gesunken

[14:15] Leserkommentar-DE:
Unerwartet ???? Wer nicht ganz blind ist, halbwegs denken kann, der wusste das schon. Hier kommt nichts mehr .
Absolute Endzeit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Wirtschaft könnte man wahrscheinlich noch einige Zeit am Leben erhalten.WE.
 

[12:50] Silberfan zu Die Lage bei Tesla droht immer dramatischer zu werden — und Elon Musk wirkt machtlos

Das gehört zur Endzeit!

Die Aufgabe ist ohnehin erfüllt: die Autokonzerne ins Elektroauto zu treiben.WE.


Neu: 2019-05-22:

[18:00] NTV: Aktiencrash schürt Kaufgerüchte Übernimmt Apple Tesla zum Schnäppchenpreis?

Die passen gut zusammen, da beide links-grün.WE.
 

[14:30] Leserkommentar-DE zu Tesla (gestern):

Es scheint wirklich so zu sein, daß Tesla finanziell mit dem Rücken zur Wand steht. Um für seine Jünger weiterhin glaubwürdig zu sein, muß er das große finanzielle Problem ansprechen. Gespart hat er ja bereits, nämlich mit Stellenkürzungen. Nun will er im Einkauf sparen. Sprich die Lieferanten werden gezwungen sein, ihre Produkte weiter zu entfeinern. Das wird diese Wunderautos dann qualitativ nochmals mindestens eine Stufe nach unten bringen. Mal sehen, wie leidensfähig die grünen Gutmenschen sind.

Vor allem muss immer wieder etwas in die Medien kommen.WE.

[15:00] Der Bondaffe:
Stimmt alles und der Aktienkurs von Tesla ist mittlerweile von 380 USD in 12/2018 auf aktuell 200 USD zurückgegangen. Das ist schon eine Hausnummer und ein sauberer Abwärtstrend. Tesla ist ein weltbekanntes Unternehmen, das Aushängeschild der E-Auto-Industrie, so nehmen wir es "wirtschaftlich" wahr. In Wirklichkeit geht es aber nur um die Person "Elon Musk". Mit der Person Musk steht und fällt alles. Mit Musk fällt Tesla und mit Musk fällt der ganze andere High-Tech-Klatteratatsch, den Musk aufgebaut hat. In einer anderen Firma könnte ein Chef so einfach nach Mißerfolgen ausgewechselt werden. Bei Tesla nicht (oder ganz schwer). Wenn Musk fällt oder fallen gelassen wird, bricht das letzte verbliedene Vertrauen in die Visionen und die Zukunft dieser Technologien endgültig zusammen. Den Scherbenhaufen zu beseitigen dauert viele Jahre. Wer wird also als erstes verschwinden? Das Ei oder die Henne, Tesla oder Musk?

Man wird beide wohl noch halten können, bis der Systemwechsel richtig angelaufen ist.WE.


Neu: 2019-05-21:

[20:00] 20min: Elon Musk warnt vor Tesla-Pleite

Offenbar braucht er wieder Geld von den Grüngläubigen.WE.
 

[10:30] BTO: Jobmaschine Deutschland – Rückgang der Produktivität


Neu: 2019-05-20:

[13:15] Leserzuschrift-DE zu Wegen neuer EU-Regeln: Diesen Kleinwagen droht das Aus

Es scheint sich langsam abzuzeichnen, dass die Mobilität, wie wir sie kennen, d.h. der Inividualverkehr mit dem PKW, für den kleinen Mann abgeschafft werden soll. VW gibt selbst zu, keine günstigen Kleinwagen oder Hybride bauen zu können / wollen. Damit man dann nicht einfach bei der Konkurrenz kauft, verbietet man auch alle andere bezahlbare Kleinwagen mit Verbennungsmotor - oder macht sie zumindest zu teuer, dass man sie sich nicht mehr leisten kann. Das ist die Moderne Variante von "Benzinpreis auf 5DM". Dass die Elektromibilität nicht für den Massenmarkt ist, sollte mittlerweile jeder Blinde erkennen. Machen viele leider nicht und wählen dennoch grün...

[14:45] Man fragt sich da, warum wehrt sich die Autoindustrie nicht endlich?WE.

[17:35] Leserkommentar: Das wird dann doppelt "lustig".

Nicht nur dass
1.) der von der Politik ewig proklamierte Kleinwagen -als politisch gewünschte Öko-Alternative zum 2-Tonnen-SUV- Ersatz- und alternativlos gestrichen wird. Nein auch
2.) ein De-Mobilisierung im unteren Einkommenssegment eintritt und ganz drastisch
3.) eine De-Mobilisierung im Alten- und Kranken-Pflegebereich folglich ist. (Fast) Alle Pflegedienste benutzen diese Fahrzeugklasse zur Ausübung ihrer ambulanten Dienstleistung.
Das wird noch richtig "gut"...

Auch das werden wir bald hinter uns haben.WE.


Neu: 2019-05-18:

[9:10] ET: Wechsel bei Daimler: Ein Schwede übernimmt bei den Schwaben

Wechsel in der Führungsetage: Nach mehr als 13 Jahren als Vorstandsvorsitzender tritt Dieter Zetsche bei Daimler zurück. Ein Schwede soll die Ära Umweltschutz und Wandel beim Traditionskonzern einläuten – und das ganz ohne Ingenieursabschluss.

Mehr Zeitgeist geht nicht.

[11:00] Krimpartisan:

Das ist doch mit Sicherheit ein entfernter Verwandter dieser Fischbrut...wenn ich schon Schweden höre, dreht sich mir der Magen um!

[13:00] Zetsche macht es richtig: am Höhepunkt des Erfolgs muss man gehen.WE.


Neu: 2019-05-17:

[18:00] ET: Frank Thelen: Deutsche Automobilindustrie „hat schon verloren“

[9:20] ET: Deutsche Bahn bekommt in Zukunft noch höhere Milliarden-Zuschüsse für das Schienennetz


Neu: 2019-05-16:

[12:50] Natural News: BOMBSHELL: Bayer discovers “black ops” division run by Monsanto, shuts it down, initiates internal investigation as law enforcement prepares criminal charges against the chemical giant

Any influential person who opposed the Monsanto agenda was subjected to one or more of the following:

Attempted bribery
Death threats and intimidation
Character assassination through well-funded “negative P.R.” campaigns
Defamation via coordinated Wikipedia attacks, run by Monsanto operatives
Career destruction, such as getting scientists blacklisted from science journals
Being doxxed, having their home addresses publicized and their families and co-workers threatened

In other words, Monsanto has been running a “black ops” division for over ten years, spending perhaps $100 million or more on efforts to silence, destroy or assassinate anyone who interfered with the agricultural giant’s market dominance.

Das hat Bayer vor der Übernahme also nicht gewusst: schlechte Due Diligence.WE.


Neu: 2019-05-14:

[16:35] MMnews: Bayer: 2 Mrd. Schadenersatz in nur einem Urteil wegen Glyphosat

Bayer hat in den USA auch den dritten wichtigen Prozess um angeblich krebserregende Produkte der Tochter Monsanto verloren. Ein Gericht verurteilte den Konzern auf 2 Mrd. Dollar Schadenersatz. 11.000 weitere Klagen anhängig.

Das ist in den USA so: den Juries kann man jeden Unsinn einreden und die Anwälte kassieren eine Erfolgsbeteiligung.WE.
 

[9:15] Leserzuschrift-DE zu Wenn dein Chef sagt, wie du wählen sollst

Die Linken haben Unternehmensführer, CEO und Konzernlenker in ihre Propaganda eingespannt. Alle müssen zusammen gegen die angeblichen “Feinde des Demokratie” vorgehen. Jeder Vorstoß in diese Richtung wird mit medialer Aufmerksamkeit und Presselob belohnt. Mit entsprechenden Statements wurden dann eingereichte teure Förderprojekte von den Behörden schneller genehmigt? Oder warum machen sich auch Unternehmensführer zu Affen des Systems? Fakt ist: Die Wirtschaft wurde politisiert, bestimmte Denkrichtungen werden nun auch am Arbeitsplatz abgehört und dann denunziert. Ein ideales neues Mobbungsinstrument.

Klarerweise geht es wieder einmal gegen die AfD.WE.

[9:50] Leserkommentar-DE:
Dann ist alleine dies schon ein Grund, genau das Gegenteil von dem zu wählen was einem so ein Subjekt vorgeben will.
 

[8:00] Leserzuschrift-DE zu Autohersteller: BMW und Daimler müssen sparen – und drosseln Produktionsausbau in Ungarn

Kfz-Industrie: Dazu die Strafzahlungen wegen angeblichen oberoberwichtigen Manipulationen, durch welche ein Fliegenschiss an zusätzlichen Emissionen verursacht wurde. Die Lust auf einen Kauf eines neuen Autos ist den Deutschen gründlich vergangen: 1) weil Merkler (Antifa + Migranten) gerne Autos demolieren, gerade Luxuskarossen, 2) weil Merkel die Selbstfahr-Automobilität auf die Agenda nahm und jetzt jeder wartet, was kommt und 3) weil man gehört hat, dass nicht nur der Diesel weg soll, sondern der Verbrennungsmotor generell. Das ist so was von kontraproduktiv, eben eine MAXIMALE Kaufwarnung. Das Dauermadigmachen des Autos erzieht um zur Fahrrad- oder Ohne-Auto-Gesellschaft. Doch das wollen Linke nicht sehen, aber die Zahlen sind ja eindeutig und bestätigen jegliche “Verschwörungstheorien”. Fazit: Das Glockengeläut des Niedergangs wird lauter. Weil Gutmenschen an der Wirtschaft wie Elefanten im Porzellanladen herum hantieren. Vergleich: Ein Erdbeerverkäufer muss, weil Grüne es wollen, jeden Käufer einzeln davor warnen, dass Erdbeeren Krebs erzeugen, weil Ratten Krebs bekamen, als ihnen ein Gemisch aus Erdbeeren und rohem Erdöl als Futter diente. Für dumme Grüne ist damit die Ursächlichkeit eindeutig geklärt. Wer will noch ein paar Erdbeeren? Zum halben Preis? Genau das ist die Situation der von Linken mutwillig zerstörten Automobilindustrie.

Die Massenentlassungen dürftten auch bald kommen.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE: Autoverkauf heute:

Ohne die Hauseigenen Banken von Audi,Porsche,BMW,VW etc pp ging bei dem Neuwagenverkauf, seit Jahren schon nichts mehr.

Man bedenke in den 90zigern kostet, VW Golf im Topsegment knapp 30k DM. Heute kostet der Top Golf ca 60k€ !!!! VERVIERFACHUNG !für schlechtere Qualität zum Teil. Wer kann bzw will das noch kaufen........und WIR reden NICHT vom Wertverlust nach ein paar tausend KM.

Beispiel, Audi R8 Spyder NP 225k€, mit 4kkm ein Jahr alt, 125k€ !!! Jeder, der nur etwas kaufmännisches Verständnis hat kauft, least, wenn überhaupt, Gebrauchtwagen.

Und ja, wenn des Deutschen liebstes Kind, weiterhin so madig gemacht wird, dann kann die Produktion direkt zum Recyclinghof geliefert werden.

Leasing empfehle ich überhaupt nicht, denn das sind Knebelverträge.WE.

[19:00] Leserkommentar-AT:
Mir sind Leute bekannt, die kümmern sich nicht um die Leasingverträge, die haben aber generell schon sowie im speziellen Fall die Differenz zum Barpreis in EM angelegt, mit dem sie im Crashfall locker jederzeit den Restwert des Autos mit dann einem Bruchteil abdecken können!

Trotzdem ist es keine gute Idee, denn ein Leasing-Auto gehört einem nicht.WE.


Neu: 2019-05-13:

[17:00] ET: Deutschland wurde träge: Die Zahl der Zombie-Unternehmen steigt

Gabriel Felbermayr meint, der langanhaltende Aufschwung Deutschlands habe das Land träge gemacht. Es gibt zu viele schlechte Unternehmen, "Pleiten sind - so bitter das für die Betroffenen ist - ökonomisch eine Voraussetzung für Wachstum."

Die niedrigen Keditzinsen machen diese Zombies möglich.WE.
 

[8:40] Leserzuschrift-DE zu Bürokratie und hohe Steuern: Das Leiden des deutschen Mittelstands

Die kleinen und mittleren Unternehmen tragen in Deutschland weitaus mehr zum Wohlstand bei als die großen. Doch die Mittelständler leiden unter immer mehr Dokumentationspflichten. Auch ein anderer Faktor macht ihnen das Leben schwer.

Sagt das mal den Politikern, die tun so, als ob auch die Kleinen und Kleinsten dieselben Lasten tragen könnten wie ein ganzer milliardenschwerer Konzern. Diese “Alle sind gleich” – Phantasien der Linken haben gerade hier entsetzliche Auswirkungen. Die machen Gesetze für alle gleichmacherisch gleich, so dass automatisch die Kleinen vielfach mehr darunter leiden. Dieses Thema gehört dringend auf die Agenda der Gesellschaft und damit in die Medien. Daher danke an WELT für diesen Beitrag.

Dieser Bürokratieirrsinn hat noch nie der Wirtschaft eines Landes als Antrieb gedient.


Neu: 2019-05-11:

[10:10] ET: Illegale Erfassung privater Daten: Französische Justiz leitet Ermittlungen gegen Monsanto ein

Bayer betonte, keine Kenntnis davon gehabt zu haben. (...) PR-Agenturen sollen die Liste im Auftrag des US-Konzerns geführt haben. Darin waren laut dem Bericht von France 2 zuletzt rund 200 Namen aufgeführt – mit Noten von 0 bis 5, je nach Einfluss und Grad der Unterstützung für Monsanto. Die Politiker, Wissenschaftler oder Journalisten wurden mit Privatadresse, Telefonnummer und sogar ihren Hobbys gelistet.

Was weiß man bei Bayer denn überhaupt von Monsanto?

[10:50] Krimpartisan:

Wie zerstöre ich Bayer?...meine Deutschland! Mit willfährigen, gekauften Managern und einigen zig Millionen geht das doch ganz flott...

[11:10] Leserkommentar-DE:

ja, faschistische Strukturen, durch und durch! Der Wähler muss die herrschende Politik auswechseln, sonst gibt es keine Besserung!

[12:35] Solche Listen gibt es vermutlich nicht nur bei Monsanto. Aber Monsanto hat einfach viele Feinde.WE.

[13:50] Der Bondaffe:

Datensammler gibt es auch woanders. Ich rate den Lesern unter www.companyhouse.de den eigenen Namen einzugeben. Man operiert trotz .de-Domain von der Schweiz aus. Keine Chance für die bundesdeutsche Datenschutzgrundverordnung. Soviel zum Datenschutz in der EU.


Neu: 2019-05-10:

[17:00] Jouwatch: Wirtschaftsaussichten: Deutschland ist am Arsch

Das politökonomische Grundgesetz der alten wie der inzwischen nicht mehr neuen Bundesrepublik lautet: Die gesellschaftliche Stabilität in Deutschland beruht absolut vorrangig auf wirtschaftlichem Erfolg. Das gilt in der inzwischen so „bunten“ Republik mehr als je zuvor. Denn um eines der größten Bevölkerungsexperimente in der Geschichte der Menschheit ausreichend finanzieren zu können, muss die Wirtschaft dampfen, muss der Staat auf allen Ebenen genug Steuergelder und Sozialabgaben kassieren, um die Suppe im Topf halbwegs warm zu halten, aber um keinen Preis erkalten zu lassen.

Das ist so. Aber es ist nur eine Seite der Medaille: gleichzeitig muss eine Regierung immer mehr Wahlgeschenke verteilen, um nicht abgewählt zu werden. Aus Ostereuropa wissen wir: eine richtige Depression führt zu garantierten Abwahl der derzeitigen Regierung.WE.
 

[14:10] Anderwelt: Die Bruchlandung in Moskau zeigt grundlegende Probleme der Luftfahrt auf

[14:00] NTV: Konzernaufspaltung geplatzt Thyssenkrupp streicht 6000 Jobs

[15:20] Krimpartisan:
Sehr bald ist es so weit: Deppenland ist abgebrannt...


Neu: 2019-05-09:

[17:45] Zeichen der Rezession: Rückschlag nach stabiler Phase Audi-Absatz bricht deutlich ein

[19:00] Ramstein-Beobachter:
Ein weiteres "Qualitätsmedium", welches die wahre Ursache nicht nennt. Der Krieg der Politik und den wahnsinnigen Klimaterroristen gegen die eigene Automobilindustrie.

Die Klimaterroristen sind nur ein Teil des Problems.WE.


Neu: 2019-05-07:

[18:40] Trend: Im Namen der Farbe: T-Mobile wird zu Magenta

Nach der Fusion mit UPC feiert T-Mobile sein Debüt als Vollsortimenter unter dem neuem Firmennamen "Magenta Telekom" und dem Markennamen "Magenta". Das Unternehmen fordert Marktführer A1 im Festnetzbereich heraus. Der Preiskampf wird mit Kombi-Paketen geführt, die mit Highspeed und Entertainment locken.

Das ist nur in Österreich und sehr teuer und riskant. Aber wenn man Firmen zukauft, kommt es einmal dazu. Wie die über TV-Kabel 1 Gbps anbieten wollen, verstehe ich als Informatiker nicht.WE.
 

[15:00] ET: Porsche muss im Dieselskandal Bußgeld von 535 Millionen Euro zahlen

[13:45] Leserzuschrift-AT zu Bremsen versagten: Insassinnen aus rollendem E-Fahrzeug gesprungen

Zwei Gärtnerinnen sind am Montagnachmittags am Fuße des Grazer Schloßberges aus ihrem Dienstfahrzeug gesprungen.

Mal was Neues. Zum unfreiwilligen Stopp wegen Energiemangels irgendwo in der Pampa und dem Verbrennen im Auto bei einem Unfall, kommt jetzt noch das Versagen der Bremsen. E-Mobile sind wirklich etwas für "Abenteurer". "Heute schon Russisches Roulette gespielt?" - "Nein, ich habe aber ein E-Auto!" - "Ach so, na dann."

[14:15] Die Automarke steht leider nicht im Arikel. Bei so kleinen Stückzahlen wird man nicht viel Aufwand in das Testen stecken.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Ist doch auch schön, wenn die mangelnde Reichweite so eines Gefährts einmal überschritten wird...und sei es auch nur wegen versagender Bremsen...
 

[10:00] FMW: Dramatische Konjunkturdaten: Auftragseingänge brechen weiter stark ein

[14:20] Leserkommentar-DE:
Es ist Schluss, wir sind am Ende angelangt. Das geht keine 8 Wochen mehr und die Lage sieht in manchen Regionen schon viel schlimmer aus. Denn da geht gar nichts mehr. Es geht jetzt immer schneller bergab, denn wo soll jetzt noch ein Aufschwung herkommen, den kann man auch nicht mehr herbei reden.

In machen Teilen Deutschland dürfte schon alles zusammengebrochen sein.WE.


Neu: 2019-05-05:

[14:20] Silberfan zu Elektro-Renner kommt 2020 Tesla-Chef: Neuer Roadster hat mehr als 1000 Kilometer Reichweite

Wer wird sich auf diesen (Katze im Sack) Deal einlassen und vorab 50.000$ an Tesla überweisen?

Im Geldauftreiben ist Musk sehr gut.WE.

[16:50] Der Bondaffe:
Nach dem neuen Tesla-ROADSTER wird wohl der Tesla-ANDROMEDA kommen. Eine Elektrofüllung reicht um mit Höchstgeschwindigkeit zur Andromeda-Galaxie fahren zu können. Aber Elon Musk hat's schon drauf. Seine Technik-Gläubigen nehmen ihm wirklich den größten Mist ab. Der wirkliche Grund für diese Großspursprüche dürfte ein anderer sein. Er braucht ganz einfach Geld. Daher auch die 50.000 Dollar Anzahlung.

Er hat schon ein Auto in den Weltraum schiessen lassen.WE.

[17:00] Silberfan:
Der neue Tesla soll aber insgesamt 200.000$ kosten und dann noch der teure Strom, wer kauft sich sowas bzw. wer kann sich so ein Auto leisten? Der Normalbürger gar nicht, also nur ein paar reiche Grüne? Am besten wäre die zahlen die 50.000$ und dann wird doch nix draus, das Geld weg.

Einige grüne Angeber wird es schon geben, die soetwas haben möchten.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE: Der Musk erinnert mich mehr und mehr an Ex-Apple-CEO, Steve Jobs.

Der Musk hat etwas von einer tibetanischen Gebetsmühle. Wollte der vll. auch früher Mönch werden?

Zwei gravierende Unterschiede aber gibt es: Der Jobs hatte ein wirklich gutes Produkt und seine Firma schwamm im Geld.

Musk baut hochriskante Selbstentzünder, ist ein Scharlatan, Schaumschläger und Blender und ist stets in Geldnöten!!! Wichtig, wie ein ein kleines Steak ...

Beide sind/waren eindeutige Marketing-Genies. Sie verkaufen ihre Produkt als Religion.WE.
 

[12:10] ET: Industrieverband: Der Standort Deutschland hat mehr Probleme, als viele wahrhaben wollen


Neu: 2019-05-04:

[14:25] Silberfan zu Kühnert will Enteignungen: Auch Daimler hält SPD für „immer schwerer wählbar“

Nach dem die SPD weg ist, müssen aber auch noch die grünen Kinderexperten weg oder will man die jetzt zur stärksten Regierungspartei machen?

Die Grünen exponieren sich hier nicht so stark. Interessanterweise regen sich von der SPD nur einige Betriebsratsbosse über diese Enteignungspläne auf.WE.
 

[9:40] Leserzuschrift-DE zu  Preisschock an Schnellladesäulen: Saft fürs E-Auto bald teurer als Sprit!

Ladesäulen sind Investitionsgüter von börsennotierten Unternehmen, die sich schnell amortisieren müssen. Dass hier ganz schnell abgezockt wird und die Preise kartell-monopolmäßig saftig angehoben werden ... war vorauszusehen. Ich fasse zusammen: Damit verschwinden auch die Hauptargumente für das Elektroauto. Nix mehr sparen, drauflegen und Belege sammeln, rechnen und nochmal rechnen, ständig den Alptraum leerer Batterie beim Fahren vor Augen. Wir fahren lieber und verzichten freiwillig auf die Restladekapazität-Folterung! Deshalb diese Empfehlung: Weiter mit Benzin oder Diesel und überlasst das E(xtrem-gefährlich)-Fahrzeug den grünen Greta-Deppen.

Natürlich werden die Einführungspreise mit der Zeit angehoben. Aber E-Autos werden ohnehin nicht gefahren, um Geld zu sparen.

[10:35] Krimpartisan:

Das glaube ich nicht! In diesem Deppenland (ehemals Deutschland) werden die Leute sich freuen, wenn es ordentlich teuer wird. Weil sie tun ja so viel Gutes im Sinne ihres ganz richtig elektrisch tankenden Abgotts! Und für das baldige Seelenheil im Elektro- und Klimahimmel tun die jetzt Alles! Johann Tetzel tät sich freuen...und die Erde wird auch das überleben.

[10:40] Leserkommentar-DE:

Ich war in der E-Fahrzeugentwicklung über einen Personaldienstleister aka "Sklavenhändler" tätig. Die Eichung der Ladesäulen ist ein weiterer Schritt für die Besteuerung vom Antriebsstrom. Was wäre denn wenn es keine Einnahmen mehr aus der Mineralölsteuer gibt? Eben, aufs geld kann man nicht verzichten, also muss man es sich wieder holen...

Der Plan der grün-blöden Politik:
1. Elektronische Stromzähler die auch mit Verbrauchern im Haus "reden" (Rückmeldung vom E-Fahrzeug wie viel "Antriebsstrom" geladen wurde, für extra Steuern.
2. E-Fahrzeuge die nicht nur geladen werden können, sondern auch rückspeisen, warum sollte man als Netzbetreiber Geld Investieren, wenn auch der Akku vom Kunden genutzt werden kann, und der Depp auch noch den Verschleiss bezahlt, um das grüne Netz zu stabilisieren.

Auch die Überwachung, wo welche Fahrgestellnummer geladen wurde, wird zentral erfasst für die Antriebsstrom-Steuer, und dann die Abrechnung. Bei Tüv-Terminen wird via OBD ausgelesen ob es Kommunikationsfehler mit der Ladeseite gegeben hat, "Steuerhinterziehung", 2400kwh geladen, 2100 kwh konnten nicht verbucht werden...

[11:00] Im Artikel steht es: Ladestrom wird genauso besteuert wie Haushaltsstrom. Also enorm. Will man noch mehr Steuern einheben? Es ist klar, dass es "Einführungspreise" gab, die jetzt wieder wegfallen. Die Investitionen in Schnellladestationen dürften enorm sein, alleine wegen der verstärkten Netzanbindung.WE.

[11:05] Krimpartisan:

Zum Leserkommentar 10.40: Das "Smart"meter läßt grüßen! Ach, wie seid ihr Deppen doch alle smart...

[11:10] Der Silberfuchs:

Frage an Radio Jeriwan: "Wie weit kann man sich mit einem eAuto nach Polen rein wagen?" Antwort: Im Prinzip bis der Akku leer ist.

[13:30] Leserkommentar-DE:

Es ist beschlossene Sache, "Antriebsstrom" wird zusätzliche Steuern bekommen. Wie Heizlöl (Haushaltsstrom) und Diesel (Antriebsstrom). Die Entwicklung hinter den Kulissen arbeitet 7-10 Jahre vor, und die Politik hat die "Wünsche" schön definiert. Ladesäulen sind sehr teuer, eine AC Ladesäule kostet wenn ein Stromanschluss in der Nähe ist 10-15K Euro (Die Klassische Innenstadt Ladesäule). Eine DC-Schnelllade-Säule mit 120kw Ladeleistung mit entsprechenden Anschluss: da sind schnell 250.000 Euro auf dem Rastplatz verbaut. Und der Vandalismus sorgt für ständige Reparaturen...

[14:10] Vermutlich reicht die Anspeisung solcher Schnellladestationen mit 380V Drehstrom nicht aus und es müssen höhere Spannungen her. Das kostet dann richtig.WE.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Bei uns wurde für zwei Elektrofahrzeuge mit 1 Ladesäule ein Angebot abgegeben, ca. 55.000 Euronen. Ich habe die Aufmerksamkeit meines Vorgesetzten darauf gelenkt, dass die Feuerwehr bei einem E-Auto-Brand auf der Autobahn ca. 25 Meter Abstand hält, das Fahrzeug wird dabei aber nicht gelöscht. Unser Betriebshof gibt diesen Abstand nicht her und es parken auch andere Fahrzeuge in der Nähe. Die Gebäudeversicherung müsste deswegen auch überdacht werden. Dann habe ich noch gefragt ob bei uns schon jemand solche Fahrzeuge privat benutzt? Ob sie jetzt separat parken müssten? Das Gesicht hätte man sehen müssen.


Neu: 2019-05-03:

[18:00] Silberfan zu BMW-Betriebsrat attackiert Kühnert: „SPD ist für Arbeiter nicht wählbar“

Die Arbeiterverräter wollen auch unbedingt unter 5%, hiermit könnte es endlich klappen.

Arbeiterverräter sind Kühnert & co auf jeden Fall.WE.
 

[17:50] Trend: Das Top-Gun-Prinzip: Strategie-Tipps aus dem Kampfjet

Die Management-Berater haben immer neue Einfälle.WE.


Neu: 2019-05-02:

[12:30] MMNews: Vernichtet Glyphosat Bayer?

Vor 2,5 Jahren waren 120 Klagen anhängig, jetzt 8000 - die schaffen das.

[18:30] Aviator:
Es ist mir sowieso völlig unerklärlich, warum sich eine europäische Firma dieses Monsanto-MONSTER-Klagsrisiko erkaufen konnte??? Größenwahn oder ärgste Erpressung? ...auf jeden Fall haben sich die Amerikaner wieder einmal elegant/gewinnbringend einer Last entledigt, so wie damals beim gebündelten Subprime-Risiko!

Es dürfte eine Kombination sein: Grössenwahn, weil Monsanto interessante Produkte und Märkte hat. Sicher gab es auch gigantische Sonderboni für die Vorstände. Erpressung könnte auch dabei sein.WE.


Neu: 2019-04-30:

[16:15] Focus: Es ist grotesk, wie die Rezession in Deutschland weggeredet wird

[9:30] BTO: Nobelpreisträger: Weltwirtschaft ist ein Ponzi-Schema


Neu: 2019-04-29:

[18:25] Leserzuschrift-DE zu Video: Mit ELEKTRO auf LANGSTRECKE - Tagebuch eines Martyriums

Must see! Eine Fahrt von München nach Stuttgart wurde hier zum mehrfachen Lade-Abenteuer, Probleme für Blutdruck 200 und Herzinfarkt-Risiko. Nix für schwache Nerven. Und das soll “modernes” oder “bequemes” Fahren sein? So, nein danke! Mir ist jetzt schon des E-Auto = Extrem-Problem-Auto ein Gruselding. Jetzt weiß ich wenigstens, woher der Ausdruck “Ladesklave mit eingeschränkter Ladelizenz” kommt als Synonym für E-Mobil-Fahrer, die an der Ladesäule rumhängen. Ohne Tools und Handy ist man völlig aufgeschmissen!”. Ich bin jetzt so richtig glücklich, dass ich noch einen stink normalen Benziner habe, das Ekel der Grünen.

Es gibt zwar unzählige Ladestationen, aber jede verwendet ein anderes System.WE.
 

[16:40] ET: Sixt-Vorstand: Das Schicksal der deutschen Autoindustrie liegt in Chinas Händen

[9:20] Focus: Erneut technische Probleme: Nach 737-Desaster: Jetzt trifft es auch die Boeing 787

Betroffen seien alle Modelle der „Dreamliner“-Reihe - von der 787-8 bis zur 787-10. Werde der Fehler nicht behoben, könne das "zu einem unkontrollierbaren Motorfeuer und dann zum Versagen des Flügels führen", so die FAA.

Schön langsam sollten dort Ermittlungen starten.


Neu: 2019-04-27:

[12:50] ET: Eklat bei Bayer: Aktionäre rechnen mit Vorstand wegen Monsanto-Deal ab

Bei minus 40 Prozent innerhalb eines Jahres ist das verständlich.

[13:20] Der Bondaffe:

Das ist schon brutal: Eine VOLKSAktie wird von 150 EUR im ATH 2015 auf aktuell 60 EUR kaputtschmarotzt und ausgenommen. Die Wirtschaft wird systematisch kaputt gemacht. Die BAYER-Aktie ist das beste Beispiel.

[13:25] Krimpartisan:

Man kann nur mit Michael Gorbatschow sagen: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben." In diesem Fall natürlich - wen auch sonst! - die Anteilseigner! Vorstand und Aufsichtsrat schaukeln sich dafür gegenseitig die Eier...und Bayer wird demnächst Geschichte sein. Aber die Deindustrialisierung Deutschlands ist ja seit langem beschlossene Sache und biegt jetzt auf die Zielgerade ein. Umkehrbar in diesem System mit diesen menschlichen Schafen ist das sowieso schon lange nicht mehr!

Einige Wirtschaftsmagazine raten ihren Lesern, jetzt in diese Aktie zu investieren...
 

[10:20] ET: Elektroautos belasten das Klima mehr als ein Dieselauto: Hans-Werner Sinn verteidigt Studie zur Klimabilanz von E-Autos

Sinn und Buchal verweisen zudem auf Berechnungen des Volkswagen-Konzerns, die am Mittwoch veröffentlicht wurden. VW hatte errechnet, dass ein E-Golf beim heutigen deutschen Strommix geringfügig mehr CO2 je Kilometer ausstoße als ein Diesel-Golf. „VW kommt so gesehen zu fast identischen Werten wie wir“, schreiben die Forscher in dem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Die E-Auto-Gläubigen wollen das aber nicht wahrhaben.
 

[9:10] Leserzuschrift-DE zu Daimler-Manager spenden doch noch – an Parteifreunde von Donald Trump

Daimler streicht deutschen Parteien seine Geldzuwendungen. Im Ausland jedoch fließt auch 2019 weiter Geld: Die US-Spendenorganisation des Autokonzerns bleibt aktiv – „um Politiker zu unterstützen, die Daimlers Ideale teilen“.

Oh je, darüber werden sich unsere Politiker aber grün und blau ärgern! Deren Ideale sind ja auch der Hochverrat an der Wirtschaft, der Fahrradwahn, der Kampf gegen den Verbrennungsmotor und Lügen zum Elektromobil, das sie hochjubeln, obwohl es die größte Dreckschleuder ist, wenn man die gesamte Nutzung und den Verbrauch an Einrichtungen zur Stromerzeugung, zur Stromverteilung usw. berücksichtigt, deren Erstellung und Betrieb ja auch unerhörte Mengen an Kohlendioxid verursacht.

Daimlers Ideale sind Bequemlichkeit (keine lästigen Wartezeiten bis zum Freiwerden eines Ladeplatzes!!!), Freiheit beim Fahren (500 Kilometer Fahrt ohne ständige Reichweitensorgen und Sparüberlegungen ... Radio ein? Auch das braucht Bordstrom!). Wer will schon gerne diese hässliche Reichweitenbegrenzung während des Fahrens erdulden, bei dem man im Winter frieren muss, um gut und gerne am Ziel anzukommen? Jetzt öffnet sich ein weiterer Graben zwischen Politik und Wirtschaft ... hoffentlich gibt es in der gesamten Wirtschaft jetzt viele Nachahmer ... entzieht endlich den neunmalklugen irren Verrätern die Spenden, denn sie sind dabei, die Wurzeln der Wirtschaft auszureißen.

[13:15] Ja, es war ein Denkzettel für die deutsche Politik. Aber wahrscheinlich auch ein Kuhhandel. US-Bundesstaaten geben gewaltige Steuererleichterungen für neue Autowerke.WE.


Neu: 2019-04-26:

[8:00] Focus: Neuer Trend bei VW-Klagen? Käufer können VW-Diesel zurückgeben und bekommen Kaufpreis fast komplett erstattet


Neu: 2019-04-25:

[17:20] Leserzuschrift-DE: die Masse hat kein Geld mehr:

Heute bin ich gegen 12 Uhr in der Hamburger Innenstadt im Kontorhausviertel gewesen. Dort ist immer Donnerstag ein kleiner Markt. Käufer sind die dort arbeitenden Büroleute. Die längsten Schlangen waren am Bratwurst- und am Kaffeestand. Mit dem Marktbeschicker am Süßigkeitenstand habe ich mich lange unterhalten. Es stellte sich heraus, dass er ebenfalls HG-Leser ist.

Er ist an den anderen Wochentagen auf Berliner Märkten und nur am Donnerstag in Hamburg. Hier sein Bericht: eigentlich hat die Masse kein Geld mehr. Aber in Berlin ist es besonders schlimm. Da müssen die Autobesitzer genau planen wann sie tanken können. Es gibt Kollegen unter den Marktleuten, die sich nicht mal eine Krankenversicherung leisten können.

Die hohen Mieten und Energiepreise lassen grüssen.WE.
 

[15:30] Unzensuriert: Daimler wird grün: Klima-Ideologie zerstört Deutschlands Schlüsselindustrie

[9:40] FMW: Tesla-Quartalszahlen: Verlust deutlich höher als erwartet, Umsatz sehr schwach

Trotzdem ist die Aktie wieder gestiegen.


Neu: 2019-04-24:

[14:00] ET: Ifo-Präsident Fuest: „Die deutsche Wirtschaft verliert weiter an Kraft“


Neu: 2019-04-23:

[18:00] Trend: Von der Mine bis zum Werk: VW macht Lieferkette öffentlich

Die machen wirklich jeden grünen Unfug mit.WE.
 

[13:10] ET: Traditionshandwerk vor dem Aus? Viele Bäcker und Metzger machen dicht

Die Jugend strebt ins Büro.

[13:20] Krimpartisan:

Veganer brauchen das nicht. Und die Welt braucht Veganer nicht. Das paßt sogar perfekt zusammen...!

[13:45] Leserkommentar-DE:
Der Hauptgrund sind die Vorschriften und Zertifizierungen. Wenn man alles so macht wie die Ämter das wollen, dann gibt man 90% vom Umsatz ab. Und wenn nicht, dann sind die Strafen so hoch, dass man zu machen muss. Das Handwerk wird einfach kaputt gemacht, oder besser gesagt die haben es geschafft, es ist alles kaputt. Es gibt jetzt nur noch ganz Grosse und die haben Sonderregelungen und die verarbeiten jeden Dreck, Hauptsache die Kasse stimmt. Ich verzichte jetzt auf Details, aber ich werde dieses Futter sicher nicht essen.

Seid sicher, die grossen Handelsketten werden verschwinden und das Handwerk wird wieder kommen: im neuen System.WE.

[14:10] Der Silberfuchs:
Ich habe mal gegoogelt, wie viele Filialen irgendeiner Bank es in Deutschland insgesamt gibt. Beim Bankenverband wurde ich fündig. Es sind noch knapp 10.000 Filialen. Wenn man bedenkt, dass man "Euro-Geld" ad a) nicht essen kann und ad b) das Bank-Geschäft im Internet substituieren kann (geht bei Bäckereien und Fleischern leider nicht), dann wird einem das Mißverhältnis erst so richtig bewusst. Nach dem Crash wird sich die Zahl dieser lebensnahen Kleingeschäfte sicher wieder weit mehr als verdoppeln.

Man hat mir in den Briefings gesagt, dass die heutigen Grossstrukturen fast alle verschwinden werden.WE.
 

[9:15] E-Auto-Politik in Norwegen: Schlangen vor den Schnellladestationen

[11:30] Leserkommentar-AT:

Das ist eine Schlüssel-Stelle im Artikel: "Normalerweise komme ich mit dem Bus zur Arbeit", sagt er, während er den Wagen abschließt. "Aber weil ich später noch mit dem Auto zu Terminen muss, ist es praktisch, dass ich hier drei Stunden umsonst parken kann." Mitten in der Stadt kostenfrei parken darf Martinsen, weil er ein Elektroauto fährt.

Hier geht es um Ungleich-Behandlung. Wofür andere Parkgebühren abdrücken müssen, wird hier einigen Privilegierten gratis zur Verfügung gestellt. Und ob öffentlicher Raum, in dem die Kfz-Parkplätze ohnehin immer weniger werden, einfach nach Gutdünken einigen Auserwählten zugeteilt werden kann, sollte noch geklärt werden.

Da es mittlerweile zu viele "Auserwählte" gibt, werden die Privilegien logischerweise bereits zurückgefahren.


Neu: 2019-04-22:

[13:15] Zerohedge: Watch: Shocking Video Shows Parked Tesla Spontaneously Exploding In Chinese Garage

Es braucht also nicht einmal einen Unfall, um einen Tesla in Flammen zu sehen.

[13:55] Krimpartisan:

In meiner Jugend mußte man für so schöne Pyrotechnik am Silvester viel Geld zahlen. Heute bekommt man sie beim Kauf eines Elektrovehikels kostenlos dazu.

Oder ist es doch so, dass man den Tesla gratis zur Pyrotechnik dazubekommt?

[18:00] Leserkommentar-DE: Jetzt ist es Zeit für etwas Schadenfreude.

Weil es die von den Grünen so zwangshofierte Antriebsart ist und uns bei jeder Gelegenheit als das NonplusUltraMaximalÖkologischste vorgestellt wurde. Wo sind die neuen Schilder? “Achtung! Generelle Brand- und Explosionsgefahr in 30 Meter Umkreis. Halten Sie Abstand!” Auf jedem Elektrofahrzeug. Nach diesem Vorbild: Auf jeder Schachtel muss es stehen: Rauchen ist tödlich! Elektroautos brauchen also deutliche Lebensgefahrbeschilderung! Vorschlag zur Güte: Gelbes Gefahren-Symbol: Mann in Flammen!

Satire: Ein TESLA-Fahrer*in beklagt sich über das Parkenverbotsschild für E-Fahrzeuge am Hotel. Der Rezeptionist ganz cool: Für E-Fahrzeuge haben wir extra einen feuergeschützten Park-Bunker mit Bunkerkammer für jedes E-Fahrzeug, neben dem Abwasserkanal, damit dort schnell gelöscht werden kann und keine Bauwerke oder anderen Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen werden. Ist nur 35 Kilometer von hier entfernt. Darauf der TESLA-Fahrer. Und wo kann ich laden? Die Batterie ist praktisch leer. Genau dort!

Elektroautos haben in Parkhäusern und Tiefgaragen wegen Brandgefahr nichts zu suchen.WE.

[18:30] Der Bondaffe:
Wenn die Elektroautos kommen, muß der BRANDSCHUTZ völlig neu definiert werden.
Wenn die Elektroautos kommen, muß die HAFTUNG völlig neu definiert werden.
Wenn die Elektroautos kommen, muß die VERSICHERUNGSFRAGE völlig neu definiert werden.
Wenn die Elektroautos kommen, langt der STROM nicht, NEUE NETZE müssen her und müssen neu definiert werden.
Ich meine, daß Thema Elektroautos ist ein gutes Ablenkungsmanöver oder will man der Mehrheit der Menschen das Autofahren und die Mobilität verbieten?
Vielleicht hat die Schweden-Gretl eine Antwort.

Die hat sicher keine Antwort. Aber dieser Spuk dürfte bald enden.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:
E-Mobillität- Manie ist keine Ablenkung. Die Wirtschaft (hauptsächlich Auto, Stromerzeuger und Netzbetreiber) möchte hiermit einenneuen Wachstums-Push; - die linken Polit-Teufeln wollen die Mobilität für die Unterschicht massiv eindämmen. Beide Seiten lügen mit iren Argumenten.

Das mögen sie gerne glauben, aber sie alle werden hereingelegt.WE.
 

[9:25] Leserzuschrift-DE zu Diversity: Microsoft-Mitarbeiter beklagen diskriminierende Strategie

Auch viele Microsoft-Mitarbeiter scheinen mit der Diversity-Bemühung ihres Arbeitgebers ein Problem zu haben. Ein interner Thread auf Yammer hat eine hitzige Diskussion unter den Microsoft-Mitarbeitern hervorgerufen. Darin beklagt eine Mitarbeiterin, welche als Program Manager beim Unternehmen tätig ist. Dabei legt sie einige Details offen, welche sie als „diskriminierende Einstellungspraxis“ bezeichnet gegenüber weißen Männern und Asiaten. Demnach bekommen Manager im Senior Leadership Team eine Prämie, wenn sie gewisse Diversity-Ziele erfüllen: Das heißt konkret, wenn sie weniger weiße Männer und Asiaten einstellen.

Das muss man sich mal klarmachen: Im Silicon Valley werden Prämien gezahlt, damit nicht die besten Mitarbeiter angeheuert werden, sondern die buntesten. Wenn das schon die Privatwirtschaft so macht, wie muss es dann in öffentlichen Betrieben aussehen. Als institutioneller Anleger würde ich explizit darauf achten, welche Arten von Prämien zur Mitarbeitergewinnung eingesetzt werden. Denn so ein Vorgehen ist genau genommen schon kriminelles Verhalten, mit dem Aktionären geschadet wird. Obs bald zu Gender-Prozessen kommen wird?

Microsoft ist zwar nicht im linken Silicon Valley, aber Washington State, wo die sind, gehört auch zum linken Ecotopia.WE.


Neu: 2019-04-21:

[14:00] Jouwatch: Abzocke: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Fast nie sieht man ein Auto bei diesen öffentlichen Ladestationen. Ausserdem gibt es viele verschiedene Abrechnungssysteme.WE.
 

[8:35] NTV: Frühindikator für Abschwung Zahl der Leiharbeiter sinkt


Neu: 2019-04-20:

[18:45] ET: VW-Manager warnt vor Euphorie: Stromnetze nicht gerüstet für gleichzeitiges Laden vieler E-Fahrzeuge

[10:25] NTV: 10.000 Jobs stehen auf der Kippe: Neuer Daimler-Chef will massiv sparen


Neu: 2019-04-19:

[15:15] MB: „Arbeitskräftemangel“ sei Dank: Rumänien soll über 500.000 Ostergeschenke aus Pakistan bekommen


Neu: 2019-04-17:

[15:00] MMnews: CO2-Posse pervers: FIAT rettet Tesla

Fiat Chrysler (FCA) will mit Tesla Auto-Flotten in Europa poolen, um die CO2-Grenzwerte einzuhalten. Tesla kriegt dafür Milliarden und wird damit vor dem Untergang bewahrt - denn die Geschäfte des E-Auto-Bauers laufen bedrohlich schlecht.

Um die Grenzwerte, die auch die Autoproduktion und die Stromproduktion inkludieren geht es wohl nicht.WE.
 

[15:00] Focus: Ifo-Studie zu Klima-Folgen Kölner Physiker und Hans-Werner Sinn behaupten: E-Autos sind schlimmer als Diesel

[10:35] PAZ: Harte Wende voraus Wirtschaftsexperten schlagen Alarm: Zehn Jahre Boom gehen abrupt zu Ende

Daher muss man das System jetzt abbrechen und nicht erst 2020.WE.


Neu: 2019-04-15:

[9:40] Bild:  Jetzt klagt auch China: Boeing droht die nächste Katastrophe

Dazu passend: American Airlines streicht wegen Flugverbots für Boeing 737 MAX 115 Flüge pro Tag

[13:40] Wie Hr. Haisenko schon geschrieben hat: alle produzierten B-737 MAX kann man vermutlich nur mehr verschrotten. Software-Änderungen werden nichts nützen.WE.


Neu: 2019-04-14:

[13:45] MB: Umweltschutz über Packungsgrößen in Supermärkten verwirklichen – Warum wird es nicht gemacht?

[8:50] Leserzuschrift-DE zu Sparkurs für E-Mobilität Volkswagen verbannt die Farben

Verspäteter Aprilscherz? Was der große Manager verbockt hat, muss die Sklaven-Belegschaft büßen? Wieso hat man auch so viel betrogen, anstatt gute Lösungen zu erfinden? Jetzt drohen nicht nur Entlassungen, sondern auch noch verrückte Maßnahmen. Da werden aber die Kunden staunen, wenn man ihnen Schwarz-Weiß-Präsentationen liefert oder Bauzeichnungen, bei denen man Details nicht unterscheiden kann, weil man großzügig auf Farben verzichtet. Auf den Punkt gebracht: Damit gibt es keine roten Zahlen mehr. Nur noch schwarze. Spott und Häme – sind bei so einer Maßnahme kein Wunder. Man will sich offensichtlich maximal blamieren. Zum Fremdschämen ist die deutsche Wirtschaft geworden: Made by Merkel – made by Vielfalt. Es ist sicher kein Zufall, dass diese Dinge ausgerechnet während Merkels Diktaturzeit passieren. BER oder Stuttgart 21 als Musterbeispiele.

Nennen wir es Hassaufbau auf das Management.WE.

[11:40] Der Bondaffe:
Ich kann das sogar verstehen. Ich möchte es so formulieren: über viele, viele Jahre hinweg durfte ich die mißbräuchliche Verwendung von Etagendruckern in punkto "Farbausdrucke" beobachten. Da kommt einem schon die Galle hoch wenn man sieht, wieviele Kollegen völlig unbekümmert in Farbe ausdrucken und bei Nichtgefallen den Ausdruck einfach wegschmeissen. 100seitige oder 200seitige Power-Point-Präsentationen landeten da schon im Müll. Allerdings habe ich auch ein hohes Tier einer Unternehmensberatung beobachtet, der farblich aufwendige Ausdrucke selbst ausdruckte und kontrollierte (der war zwei, drei Stunden beschäftigt, ich saß im Büro neben dem Drucker und sah alles). Das hing aber wohl mit der schieren Menge an Unterlagen zusammen. Natürlich hat er das bei uns im Betrieb gemacht und nicht in seiner eigenen Firma. Ich prangere hier den "Mißbrauch und die Verschwendung" an. Es gibt Leute, denen ist das völlig egal, wenn sie ein Paket mit 500 Blättern "Umweltschutzpapier aus Südafrika" durch den Farbdrucker jagen. Die Schlimmsten sind die, denen das aus Dummheit völlig egal ist.
Den einzigen Vorwurf den man VW machen kann ist der, daß diese Nullchecker das erst jetzt bemerken. Natürlich gibt es hier Einsparpotential, Farbkatuschen sind nun mal teuer. Aber so ist das eben. Es sind die einfachsten Dinge, die jahrelang laufen und teuer sind/werden und die Nullchecker (sprich Controller) merken es nicht, weil sie die Bodenhaftung auch verloren haben. Nur manchmal funkioniert dann die Aufklärungskette doch noch, wenn Leute an den richtigen Stellen sitzen und mitdenken (was ich von Controllern nicht unbedingt erwarte).

Ich selbst verwende nur Farblaserdrucker, habe aber 2 Druckertreiber: einen für Farbe einen für Schwarzweiss.WE.


Neu: 2019-04-12:

[18:50] ET: Focus: Ladeinfrastruktur für 57 Millionen E-Autos „keine Herausforderung, sondern eine Illusion“

Nur Politiker glauben den Schwachsinn. Wenn man öffentliche Ladestationen sieht, sind sie praktisch immer unbenutzt.WE.
 

[17:45] NTV: Drastisch reduzierte Produktion VW plagen wohl Technikprobleme beim Golf 8

Es ist einfach immer mehr Elektronik und Software in den Autos. Und Software ohne Fehler gibt es nicht.WE.
 

[15:30] FMW: Eurozone: Industrieproduktion 4. Monat in Folge rückläufig, aber dafür steigen die Immobilienpreise ja immer weiter an!


Neu: 2019-04-11:

[12:30] ET: Frühjahrstagung von IWF und Weltbank: „Die Weltwirtschaft kommt an einen heiklen Punkt“

[8:00] ET: IWF warnt: Risiken für neue Krise nicht unterschätzen


Neu: 2019-04-10:

[13:00] ET: Bremsklotz Deutschland: IWF sieht Weltwirtschaft unter Druck – Öko-Wahn mitverantwortlich

[11:00] Leserzuschrift-DE: die Holzbranche ist tot:

Wollte ein paar Bäume als Bauholz verkaufen, will keiner haben und alle sagten, die Holzbranche in komplett am Ende, besser gesagt tot. Da waren auch sehr grosse Firmen dabei, die immer alles gekauft haben. Auch die sind voll bis obenhin voll, wissen nicht mehr wohin und nichts geht mehr.

Braucht man etwa keine Möbel und kein Zeitungspapier mehr? Das ist auch ein Zeichen, dass die Realwirtschaft im scharfen Niedergang ist.WE.

[12:50] Leserkommentar:
Das hat andere Gründe. Die Stürme der letzten Jahre haben so viel Holz auf dem Markt geschmissen, dass die Holzpreise in den Keller gerutscht sind. Der Markt ist also tot, aber nicht die Holzbranche. Wir verkaufen selbst Möbel und haben auch Wald. Nur noch richtig gutes Holz bekommt man verkauft. Nadelholz und Eichen liegen noch genügend im Wald und Eichen faulen nicht so schnell.

Es kamen mehrere Leserzuschriften dieser Art.WE.

[14:15] Der Bondaffe:
Das wird sich bald ändern, spätestens wenn der nächste Winter naht. Dann wird wohl nix mehr rumliegen.

Es wird wieder Brennholz gesammelt werden, weil man sich andere Brennstoffe nicht mehr leisten kann.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE: Trockenheit:

Richtig die Holzbranche ist nicht tot, aber es waren auch nicht die Stürme sondern der letzte trockene Dürre Sommer und der Borkenkäfer welcher wie eine Sinflut über unsere Wälder hereingebrochen ist. Habe mich mit Waldbesitzern und Förstern unterhalten, die sagen alle einhellig es sieht sehr schlecht aus um unseren Wald, wenn man jemals von "Waldsterben" reden konnte dann 2019 und nicht in den 80ern.

Die schaffen es gar nicht alles vom Borkenkäfer befallene Holz zu fällen und aus dem Wald zu schaffen, dies bedeutet eine weitere explosionsartige Vermehrung der Borkenkäfer mit ungeahnten Folgen. Wenn dann dieses Jahr wieder so trocken wird dann gute Nacht deutscher Wald.

Wie der Bondaffe schreibt: bald wird man dieses Holz brauchen.WE.
 

[8:20] Die sind lieber arbeitslos und arbeiten schwarz: Fachkräftemangel: Friseurmeisterin musste schon drei Salons schließen

[8:00] Leserzuschrift-DE: Auftragseinbruch im Halbleiter-Bereich:

Auf der Betriebsversammlung eines Baden-Württembergischen Weltkonzerns mit Hauptsitz in Stuttgart vom März 2019 wurde bekannt gegeben, dass die Aufträge im Bereich Halbleiterfertigung um 15% zurückgegangen sind. Dies betrifft den Automotive-Bereich (Prozessoren und Leistungshalbleiter für Steuergeräte wie z.B. ABS, ESP, Servolenkung, Motorsteuerung etc.).

Im Bereich Consumer sind es sogar -25%! Hier dürfte es sich hauptsächlich um stark miniaturisierte Druck-, Beschleunigungs- und Drehratensensoren handeln, wie sie in Mobiltelefonen, Tablets, Navigationssystemen, Uhren und Laptops verbaut werden.

Die Produktion läuft weiter, jedoch füllt sich die Diebank (Lager für fertig prozessierte Wafer), so dass die Fläche bereits erweitert werden musste. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis tiefe Einschnitte zur Einsparung von Kosten vorgenommen werden. In der Krise 2008 wurden Reise- und Bewirtungskosten als erstes gestrichen, dies geht am schnellsten. Noch ist es aber nicht so weit.

Die Abteilungsleiter sprechen bereits von "dunklen Wolken am Horizont", beschwichtigen aber sofort, dass es so schlimm schon nicht werden würde. Nur wenige Kollegen denken wirklich mit, es wird also für viele eine große Überraschung geben.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass schon im Oktober 2018 ein Einstellungsstopp verhängt wurde. So kurzfristig wie noch nie: nur eine Woche Vorwarnzeit! So mancher Bewerber hat keinen Job bekommen, weil er nicht mehr schnell genug den Vertrag unterschreiben konnte. Diese sehr kurzfristige Maßnahme hat viele überrascht. Verstanden hat es niemand so richtig. Das ist auch kein Wunder, denn in der Mittagspause lesen alle Kollegen Spiegel-Online und n-tv bzw. gucken bei Amazon und Ebay nach den besten Angeboten.

Das passt zu den anderen Meldungen dazu. Die Entlassungen werden auch  noch kommen.WE.

[9:50] Krimpartisan:
Sehr bald werden alle diese Kollegen zu Hause genug Zeit zum Nachdenken haben...man müßte den Begriff eigentlich umformulieren. Vordenken wäre angesagt!


Neu: 2019-04-09:

[18:50] Video: Das Peter Prinzip

[14:10] Jetzt geht es rasant abwärts: Massiver Auftragseinbruch in der deutschen Industrie trifft vor allem Baden-Württemberg

[20:00] Ramstein-Beobachter:
Trifft dieser Einbruch nur Baden-Württemberg? Ich denke Nein. Ich wohne in einer "Opel-Stadt" und wenn ich mir im Fitness die Minen einige sehr gute Bekannter anschaue, welche dort arbeiten, weiß ich was die Stunde geschlagen hat, ohne dass es nach Außen dringt, oder ich sie fragen muss. Einstmals fröhliche Menschen unterhalten sich nicht mehr über die bevorstehende Rente oder den Vorruhestand. Es herrscht betretenes Schweigen.

Wer in dieser Situation noch ins Fitness-Center geht, ist unbelehrbar.WE.
 

[13:50] ET: Sportwagenbauer Porsche liefert deutlich weniger Autos an die Kunden


Neu: 2019-04-08:

[19:50] ET: Nach Merkel die Sintflut? Bloomberg wittert dunkle Zeiten für Deutschlands Wirtschaft | ET im Fokus

[12:45] Silberfan zu Verbot für neue Verbrennungsmotoren: Grünen-Vorstoß lässt bei Autoherstellern die Alarmglocken angehen

Ich glaube nicht das es keine alternative Antriebstechnik gibt die besser ist als Verbrennungsmotoren, aber die derzeitige e-Auto-Technik ist nachweislich schlechter (EROI, Batterieproblem, Reichweite, Kosten).

Warum sollten die Grünen auf der Hälfte ihres (weitgehend widerstandslosen) Weges aufgeben?
 

[8:55] Bild:  „Total-Ausfall“: Mittelstand geht auf Altmaier los

Deutschlands Wirtschaft geht auf ihren Minister los! Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (60, CDU) „hat das Wirtschaftsministerium beschädigt“, sagt der Chef des Verbandes der Familienunternehmer (u. a. Miele, Trumpf, Dr. Oetker) Reinhold von Eben-Worlée der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ und lädt den Minister demonstrativ nicht zur 70-Jahr-Feier des Verbandes ein.

Es spricht schon Bände, wenn sich einige sogar Sigmar Gabriel zurückwünschen.


Neu: 2019-04-07:

[13:45] ET: Bäckerei-Sterben: Leider will kaum noch jemand diesen Beruf machen

[15:35] Leserkommentar-DE:
Leider will kaum noch jemand den Beruf machen. Falsch !!!!
Es muss heissen: Leider kann kaum noch jemand diesen Beruf ausführen. Die Gesetze und Richtlinien sind so extrem, dass es sinnlos ist. Wer schon lange eine Bäckerei hat, der geht jetzt schon auf dem Zahnfleisch. Und wer neu öffnen will, der kann sich gleich einen Strick nehmen und sich den Ärger ersparen.

Das dürfte in der ganzen Lebensmittel-Branche ähnlich sein.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Messerscharfes Urteil, trifft den Nagel auf den Kopf. Gilt leider für viele Branchen. Unternehmer, die jetzt aufhören und in Rente gehen, sagen mir, mit den heutigen Bedingungen würde es nicht mehr funktionieren. 1 Fehler und Du kannst zu machen. Früher hätte man Fehler in 3 Monaten wieder weggeschafft. Ich vermute: Aldi und Lidl haben die gleichen Vorschriften, brauchen aber ihr Zertifikat zur Brotherstellung nur 1 mal für tausende Filialen. Aber jeder Bäcker ist ein Extra-Kandidat, und der schultert die gleichen Vorschriften eben nicht so locker aus der Portokasse. Heißt: Das jetzige System ist für die Kleinen eine Katastrophe! Und die Konzerne rennen den Politikern mit Spenden die Bude ein. Bäcker Hinz oder Schlachter Kunz können sich den Weg nach Berlin sparen. Für kleine Würmchen ist da nix zu holen.

Vermutlich reicht für diese Ketten ein einzelne Lizenz und vermutlich einige Beauftragte die für die Einhaltung der Bestimmungen sorgen.WE.


Neu: 2019-04-06:

[14:30] TO: Nach Abstürzen Boeing fährt Produktion der 737-Baureihe zurück

[13:10] Anderwelt: Wird die B 737-MAX auf dem Schrottplatz landen?

[16:15] Leserkommentar-DE:
Welcher Passagier wird jetzt noch in eine softwareseitig zurecht gefrickelte 737-Max einsteigen? Ich jedenfalls nicht.

Sehr wenige. Diese fliegenden Konstruktionsfehler werden am Schrottplatz enden.WE.
 

[12:30] Leserkommentar-AT zu den Selbstscanner-Kassen (Thema von gestern):

Ja, es ist wahrlich eine Seuche, speziell beim REWE-Konzern. Was kann man dagegen tun? Die Supermärkte machen hin und wieder so Onlineumfragen. Da hab ich zuletzt (Merkur betreffend) gegen die Ssc.-Kassen gestimmt und es auch begründet. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass eine geschulte und routinierte Kassenkraft die Abrechnung durchführt und dafür natürlich auch die Verantwortung übernimmt! ... Im Alltag musste ich leider feststellen, dass es genug verspielte Konsumidioten gibt, die von dem Selbstscanningdreck voll begeistert sind....

Das sind die gleichen Leute, denen auch Bargeld fremd ist und die nur mit ihren (überzogenen) Karten hantieren. Bei Spar, glaube ich, ist man da bisschen vorsichtiger. Bei unserem Eurospar gab es mal eine zeitlang eine Ssc.-Kasse (ohne irgendeine Aufsicht, die sowieso nicht alles sehen kann), die recht bald wieder außer Betrieb genommen wurde. Da wurde wohl nicht alles so eingescannt, wie es sein sollte..... Das sind so Schnapsideen von überflüssigen Managern, die irgendwie „Arbeit“ vortäuschen müssen, damit man weiter oben nicht so schnell bemerkt, dass man sie eigentlich problemlos abbauen könnte.

[13:30] Man kann sicher sein, dass diese Manager davon tolle Powerpoint-Präsentationen über Kosteneinsparungen, etc. zur eigenen Beweihräucherung angefertigt haben.WE.

[13:50] Der Bondaffe:

Ich kenne solcher Art Powerpoint-Präsentationen zur Genüge. Meistens sind es nur ein paar Folien, der Manager darf geistig nicht überlastet werden. Alles schön bunt, mit ein paar Pfeilen, diverse Kästchen mit abgehobenen Slogans und Zielen. Ich habe es selbst nicht geglaubt, aber mehr braucht der Manager der modernen Generation nicht mehr, es funktioniert aber. Ich hatte selbst so einen pps-freakigen Vertriebschef im Hause. Im Falle des Lebensmitteleinzelhandels wären in einer PPS noch Strichmännchen sinnvoll. Die Grünen stehen für die Kundschaft und die Roten fürs mittelfristig eingesparte Personal.

Ob das erfolgreich funktioniert ist eine andere Sache. Das Selbstabwiegen bei Obst und Gemüse hier bei mir in der Umgebung hat auch nicht funktioniert, das hat eben zum Beschiss eingeladen. Das kann ich mir bei den Scanner-Kassen auch gut vorstellen. Umfängliche Kontrollen dürften schwer darzustellen sein, statt zehn Tafeln Schokolade zieht man eben nur neun Tafeln drüber. Natürlich machen die Scannerkassen Sinn. Die Anschaffung, die Wartung, die Kontrolle und das viele drumherum schaffen Umsatz im System. Wenn es nicht funktioniert, greift man auf das alte System mit Kassierern wieder zurück.

[14:00] Nicht vergessen: die eigene Karriere ist diesen Managern wichtiger als alles andere.WE.


Neu: 2019-04-05:

[18:45] Leserzuschrift-DE: Selbstscanner-Kassen:

War ich doch gestern in einem Hornbach Baumarkt und als ich an den Kassenbereich kam staunte ich nicht schlecht, da gab es nur noch Selbstscannerkassen wo man nicht nur die Arbeit selbst erledigen musste, nein anschließend sollte man auch noch mit Karte zahlen. Zum Glück gab es noch eine einzige Möglichkeit bar zubezahlen, an der Retourenkassen wo die Reklamationen und Rückgaben bearbeitet werden.

Da schlägt doch dem Fass den Boden aus! Die lassen die Kunden kostenlos die Arbeit machen und sparen sich die Kasiererinnen und dann verlangen sie auch noch Kartenzahlung. Der Drecksladen kann mir gestohlen bleiben.

Manche Handelsketten wollen wohl "ultramodern" sein. Das Problem ist, die Kunden müssen es erst einmal lernen. Und Aufsichtspersonal wird auch gebraucht, damit alles gescannt wird. Der Hintergrund dürfte dieser sein: Kassendienst ist beim Personal wohl nicht besonders beliebt. Dann gehen die Kunden eben anderswo hin.

PS: bei den Merkur-Märkten in Österreich (REWE) breitet sich diese Seuche auch aus. Von den normalen Kassen ist meist nur eine besetzt, davor eine riesige Warteschlange.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Hier kann man leicht gegenhelfen, voller Einkaufswagen, nur eine Kasse, reklamieren, und den vollen Wagen stehen lassen.... ich will ne zweite, oder ne dritte Kasse, und Bar bezahlen, wenn dass nicht geht, kaufe ich woanders. Und dass jeden Tag der Woche, und dann viele Menschen.

Das genügt nur, wenn es genügend viele Kunden machen.WE.
 

[10:00] ET: Keine Ruhe für Boeing: Nach Abstürzen weiteres Softwareproblem gefunden

[10:00] FMW: Aktuell: Medien melden steigende Industrieproduktion – von wegen, es geht abwärts!

[8:15] ET: „Sehr ungewöhnlich, was wir derzeit erleben“: Ifo-Chef hält Schwäche der Industrie für besorgniserregend

Die Realwirtschaft in Deutschland ist derzeit im Zusammenbruch. In manchen Regionen geht gar nichts mehr.WE.

[15:30] Krimpartisan:
Die Medien haben ja vollkommen Recht! Die Industrieproduktion steigt doch gerade ins Unermeßliche! Das Produkt: Irrsinn in Tüten!


Neu: 2019-04-04:

[17:45] ET: Wie Arglosigkeit gegenüber chinesischen Ambitionen der deutschen Wirtschaft schadet

[9:00] FMW: Verarbeitendes Gewerbe in Deutschland: Katastrophaler Rückgang


Neu: 2019-04-02:

[14:15] ET: Boeing muss seine 737 MAX wohl länger als geplant am Boden lassen


Neu: 2019-03-31:

[15:30] Staatsstreich: E-Autos: Milliarden f. hoffnungslos unterlegene Technologie

[8:45] Bild: Goldener Lebensabend trotz Skandalen Deutschlands größte Raff-Rentner

Hungern müssen sie wirklich nicht...

[14:00] Leserkommentar-DE:
.......... auch die Gewerkschaften haben diese Entscheidungen zu deren Renten, oder Abfindungen, mitgetragen.

Der Aufsichtsrat bestimmt über die Kompensation der Vorstände. Bei Konzernen sind 1/3 Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat. Ich nehme an, die stimmten da auch zu.WE.


Neu: 2019-03-30:

[16:20] Jouwatch: E-Autos: Mörderische Fallen in Tunneln und Tiefgaragen

Solche Autos sollten aus Sicherheitsgründen verboten werden.WE.


Neu: 2019-03-29:

[15:20] ET: Nach Merkel die Sintflut? Bloomberg wittert dunkle Zeiten für Deutschlands Wirtschaft

[15:50] Der Bondaffe:
Noch dunkler als jetzt? Das geht doch gar nicht. Merkel ist politisch schwarz, die CDU/CSU ist schwarz und jetzt soll alles noch schwärzer kommen! Obwohl, das Wort "schwarz"! Darf man das überhaupt noch sagen in diesem Land? Nicht das sich jemand diskriminiert fühlt wegen seiner politischen Einstellung und Zugehörigkeit.

Die Wirtschaft läuft aber noch recht gut.WE.
 

[10:50] BTO: Die Rezession ist keine gute Nachricht

[8:00] Andreas Unterberger: „Digitalisierungsstrategie!“ – eine Lachnummer

Unsere Politiker träumen vom Silicon Valley, werden es wegen eigener Unfähigkeit aber nicht erreichen.WE.


Neu: 2019-03-28:

[16:15] Silberfan zu Sorgen um Weltwirtschaft - Palladiumpreis bricht um 125 $ ein

Der Palladiumpreis hatte sich auch seit 2016 verdreifacht, eine Korrektur so gesehen schon gesund. Die Überbewertung von Palladium zeigt ausserdem eine Unterbewertung von Platin, aber auch Gold und Silber an, also könnte es jetzt zum Zykluswechsel kommen, auch wenn heute wieder Gold und Silber gedrückt wird, so wird diese Drückung auch nicht lange dauern...

Palladium wird primär in Katalysatoren, auch für Autos gebraucht.WE.

[18:00] Der Bondaffe:
Wieder einer dieser Artikel einer äußerst einseitigen, schon brutal naiven Betrachtungsweise. Oder ein genialer Schachzug eines Psycho-Schreiberlings? Ich weiß es nicht, aber ich weiß soviel, daß man in den vergangenen sieben Monaten den Palladium-Preis ordentlich "gehypt" hat. Man hat ihn also anständig und sogar übertrieben steigen lassen. Jetzt gibt es auf höchstem Niveau eine Korrektur. Das ist normal, die Terminbullen werden eben hinausgetrieben.
Sorgen um die Weltwirtschaft sind schon angebracht. Aber ein korrigierender Palladiumpreis kann nichts dafür.

Es ist durchaus möglich, dass der Preis von Spekulanten hochgetrieben wurde.WE.
 

[15:20] BTO: Der Niedergang des Innovationsstandorts Deutschland

[13:35] Kampf gegen das Auto rund um die (westliche) Welt: Grüne wollen E-Autos fördern mit 17 Prozent Strafsteuer auf Autos mit Verbrennungsmotor (plus weitere Verbotsleckereien)

[12:05] Der Wirtschaftsmotor stockt: Bayer, E.ON, Volkswagen: 100.000 Stellen in Gefahr: Deutsche Großkonzerne wollen Milliarden einsparen

[12:30] Krimpartisan:

Nicht wollen! MÜSSEN! Aber da werden 100.000 Stellen nicht viel bringen. Die Konzerne sind schrottreif, die "Innovationen" allein in Autoindustrie und Energiewirtschaft sind der Exodus und bringen die BRD innerhalb 2-3 Jahren auf Vierte-Welt-Niveau! Aber dafür gefällt es dann eben den Subhumanoiden im Land der Dichter und Denker (dann Sharia-Richter und Henker).

[12:45] Nicht nur erkennt man hier die sich abschwächende Wirtschaft, Es ist wohl wieder einmal Zeit, die Wasserköpfe in den Konzernen zu reduzieren.WE.

[15:00] Der Bondaffe: Man muß nur etwas genauer hinschauen.

Die deutsche Wirtschaft wird gerade unter den fadenscheinigsten Begründungen zerlegt und tranchiert. Das "BAYER-Manöver" hat nur diesen Zweck und so wurde es in der Vergangenheit auch immer gemacht. ThyssenKrupp ist ein weiterer Kandidat, den man auseinandernehmen wird. Zu verlockend sind die zu erwartenden "Zerstörungsgewinne". Dabei handelt es sich augenblicklich um Kernindustrien der deutschen Wirtschaft. Es geht also ans Eingemachte und die Belegschaft hat keine Chance, die wird nicht gefragt, die "wird gegangen".

Salamitaktik nannte das mein Religionslehrer schon in der Realschule und meinte damals damit die globale kommunistisch-sozialistische Vorgehensweise, also das Vorgehen der Sowjetunion. An der Taktik hat sich nichts geändert, im M-DAX kommen heute 1&1 Drillisch und Hochtief arg unter die Räder. Auch die Mainstreampresse (Pro7, RTL, Springer Group) wird derzeit langsam abgewürgt. Und bei Infineon tobt wohl bald ein Inferno. Aber vielleicht findet aufgrund dieses Kommentars wieder eine "überraschende Korrektur" statt (so wie es bei Wirecard diese Woche war).

Die Deutschland AG wird zerlegt und filetiert und Deutsche Bank und Commerzbank sind wieder aus dem Blickwinkel geraten. Obwohl ich deren Türkei-Engament nicht kennen möchte, aber ich denke aufgrund der aktuellen Entwicklung bei türkischen Banken werden sich beide diesem Trend in TK (wie heißt es so schön) "nicht entziehen" können. RWE und EOn wurden schon flach gelegt und die Risiken in Uniper und Innogy ausgelagert. So wird das gemacht, Vorarbeiten wurden getätigt, der Rest ist leichter zerlegbar.

Wie auch immer, wer es immer noch nicht gemerkt hat, was hier in großen Stil in der deutschen Wirtschaft läuft und bei den börsennotierten Unternehmen am Kurs ablesbar ist, dem lege ich meine Worte ans Herz. Die Formulierung "Der Wirtschaftsmotor stockt" halt ich für maßlos untertrieben. Noch was: Puma, Adidas oder Xing bleiben trotz des hohen Kurses Lifestile-Firmen und sind keine Kernindustrien, die braucht kein Mensch. Man sollte noch auf "Osram Licht" schauen, wenn die weg sind, geht endgültig das Licht aus.

Auch dafür dürfte es Abrechnungen geben.WE.
 

[8:50] ET: Glyphosat: Bayer soll US-Kläger 80 Millionen Dollar zahlen

Auch das ist also Teil der "guten Idee" (siehe Artikel vom 24.3.).


Neu: 2019-03-27:

[13:50] Silberfan zu Globale Marktführerschaft Renault plant Übernahme mehrerer Autobauer

Das wird eh ein größenwahnsinniges französisches-EU Projekt, mal wieder auf Deutschlands kosten? Wie man sieht will nicht nur der DeepState Deutschland und seine Wirtschaft vernichten sondern auch Macron-EU-Frankreich. Bei uns gibt es dann dafür sinnlose Dieselfahrverbote und E-Auto-Zwang.

Manchmal werden die Autobosse vom Grössenwahn befallen. Wie damals bei Daimler.WE.
 

[10:50] ET: Elektroautos sind Ladenhüter – Scholz plant Verlängerung der Förderung bis 2030

Dafür spriessen überall die Ladestationen aus dem Boden. Natürlich mit Parkverbot für alle anderen Autos.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE:
Ein Elektroauto ist eine elektronische Fußfessel. Im Falle eines Unfalls wird es zu einer Kreuzung aus elektrischem Stuhl und Krematorium. Im Bürgerkrieg ist es wie ein Deppenmagnet und ein Kugelfang. Es gibt keinen glaubwürdigen Klimawandel - es gibt nur wandelnde Klimagläubige.

Wenn sie brennen, fast unlöschbar.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE: Der E-Hype ist spätestens dann vorbei,

wenn man sich die Erkenntnis durchsetzt, dass es sich bei den "Batterien" um chemische Reaktoren handelt, für deren Betrieb unter normalen Umständen umfangreiche sicherheitstechnische Einrichtungen und behördliche Genehmigungen erforderlich würden.

Beim Laden der Batterien wird elektrische Energie eingesetzt um chemische Verbindungen mit hohem Energiegehalt zu erzeugen, diese werden dann im Fahrbetrieb wieder in die weniger energiehaltige Verbindungen zurückverwandeln. Das Ganze ist mit hohen Energieverlusten verbunden, die in Form von Wärme verloren geht. Die chemischen Prozesse sind auch nicht vollständig reversibel, es entstehen auch in einer Batterie Emissionen, die aber derzeit totgeschwiegen werden.

E-Fahrzeuge dürften noch nicht einmal unbeaufsichtigt abgestellt, geschweige denn in Tiefgaragen unter Wohn- oder Bürogebäuden geparkt und geladen werden.

Derzeit schauen alle weg...


Neu: 2019-03-26:

[14:00] ET: Um Klimaziele zu erreichen: Benzinpreis soll bis 2030 um mehr als 50 Cent steigen

Der Klimaschutzplan 2016 der großen Koalition sieht vor, den CO2-Ausstoß im Verkehr bis 2030 um 40% zu verringern. Die Kern-Arbeitsgruppe lieferte am Dienstag erste Ergebnisse. Tempolimit 130 und geplante Benzinabgaben sorgen bereits für heftige Diskussionen.

Alles, was der Arbeitsgruppe einfällt, ist also: der Pendler soll herhalten.
 

[10:15] Jouwatch: Klima & Mobilität: 120 Milliarden für die „Verkehrswende“


Neu: 2019-03-24:

[19:20] ET: Bayer-Chef: Monsanto-Kauf „war und ist“ gute Idee

Die Zeit der Rechtfertigungen ist gekommen...
 

[17:45] Focus: Boeing unter Zugzwang "Habe noch nie soviel Druck erlebt": Ingenieure berichten von Entwicklung der 737 Max


Neu: 2019-03-23:

[9:35] Bild: Lieferprobleme bei Model 3: Tesla-Boss Elon Musk schreibt Panik-Mail

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, soll Musk sogar Freiwillige gesucht haben, um Tesla-Autos in Häfen zu fahren, von denen aus sie verschifft werden können.

Unter den knapp 50.000 Mitarbeitern ist scheinbar keiner, der die Auslieferung professionell planen konnte.

[12:35] Ich halte das für eine Täuschung der Öffentlichkeit. Die Auslieferung kann man durch Logistiker abwickeln lassen. Die Produktionsprobleme dürften weiter existieren.WE.


Neu: 2019-03-22:

[18:00] Silberfan zu Aufarbeitung des Dieselskandals US-Ermittler warnt: "Das würde Volkswagen nicht überleben"

Es geht vermutlich im Hintergrund darum VW aus der Sonderposition (Land Niedersachsen) herauszulösen? Denn VW baut ansonsten die besten Autos für die Masse und macht nicht den Anschein weniger Autos wegen dem Fake-Dieselskandal zu verkaufen.

Vermutlich geht es darum, VW vom US-Markt zu vertreiben.WE.
 

[12:15] ET: Boeing verliert nach 737-Max-Abstürzen Milliardenauftrag – Indonesien storniert 49 Maschinen

[10:00] BTO: Zu den ökologischen Folgen des digitalen Booms

[9:50] FMW: Aktuell: Deutsche Einkaufsmangerindizes – Industrie stürzt weiter ab, „Talfahrt weiter beschleunigt“


Neu: 2019-03-21:

[8:55] Jouwatch: VW-Staats und Emirat-Konzern bleibt sich treu: Kein Rabatt für AfD-Regimekritiker

[13:30] Auf die AfD-Wähler als Kunden will dieser Konzern wohl verzichten.WE.


Neu: 2019-03-20:

[14:35] ET: Egon W. Kreutzer: Die Dienstleistungsgesellschaft – Vorhof zur Hölle

[13:00] ET: Umbau des Konzerns: BMW kündigt milliardenschweres Sparprogramm an

[9:30] Leserzuschrift-DE: Bayer's Monsanto Deal:

Nachdem Monsanto in den USA ein weiteres Verfahren um das krebserverdächtige Glyphosat verloren hat stehen hier 11.000 weitere Klagen an, zuletzt wurde einem Betroffenen eine Entschädigung von 78 Mio. Dollar zugesprochen.

11.000 mal 78 Mio. Dollar ergibt rund 780 Milliarden Euro, die Marktkapitalisierung von Bayer beträgt lediglich 65 Milliarden Euro.

Mit den richtigen Führungkräften kriegt man jeden Laden kaputt.

Die Monsanto-Aktionäre wussten über dieses Risiko und wollten den Laden daher loshaben.WE.

[9:40] Leserkommentar-DE:
Zu einem Geschäft gehört immer ein Dummer und ein Schlauer. Bayer war leider der Dumme.

[13:00] Das Muttertier: Chemtrails:

Die Führungskräfte bei Bayer haben in die Zukunft geschaut, als sie den Deal fix machten, denn Monanto hält die alleinigen Rechte für Saatgüter für ALUMIUMVERSEUCHTE Böden!

Wenn man sich nun die weltweite Besprühung durch Chemtrails ansieht und die Ergebnisse der Bodenprüfungen, bei denen bereits sogar auf schneebedeckten, hohen Gipfeln Aluminium festgestellt werden konnten, kann man sich vorstellen, WELCHE gigantischen Summen sich Bayer für das Saatgutmonopol ausgerechnet hatte.

Da wurden mögliche Klagen und daraus folgende Entschädigungen in die Waagschale gelegt und das Risiko für geringer eingestuft.

Wenn sie sich da mal nicht verschätzt haben.

Werden dazu die Chemtrails gesprüht?WE.

[14:30] Leserkommentar-CH: Monsanto und Profit durch Wettermanipulation:

Das würde mich überhaupt nicht wundern, wenn Monsanto auch aus den Auswirkungen der Chemtrails Profit schlagen würde.
Vor einigen Jahren profitierten sie durch die Wettermanipulation in Deutschland, ein gutes Jahr lang herrschte in einem Landteil dürre und im anderen regnete es nahezu permanent.
Monsanto machte dabei kräftig Werbung für dürreresistentes Saatgut.
Auch nach dem künstlich erzeugten Erdbeben von Haiti "spendete" Monsanto GMO Saatgut an die Bauern, um dort mit ihrem Geschäft rein zu kommen.

Ich vermute unterdessen, das Monsanto dazu verwendet wird, solche GeoEngineering Aktivitäten im Hintergrund kräftig mit zu finanzieren. Im Gegenzug können Sie sich bereits vorab die Produkte sichern, die für die Behebung oder Verringerung der Probleme benötigt werden.

Auch gehe ich davon aus, dass im Moment strategisch gewisse Institutionen, welche dem Deep State nützen, demontiert werden. Wie der WWF ist auch Monsanto einer von denen die gerade kräftig in Bedrängnis gebracht werden durch juristische Probleme.

Wissen Sie oder Ihre Quellen eventuell mehr dazu?

Es ist gut möglich, dass Monsanto und ähnliche Konzerne hinter den Chemtrails stecken. Seit Anfang Oktober wird bei uns fast durchgehend gesprüht.WE.

[14:45] Leserkommentar LU - Chemtrails:

Die Chemtrails werden in erster Linie zur Wettermanipulation gesprüht. Man möchte das Klima möglichst warm haben um die Mär der menschengemachten Klimaerwärmung weiterspinnen zu können. Da das Klima nicht mitspielt muss eben künstlich nachgeholfen werden. Winter wie ich sie aus meiner Kindheit kenne sind sehr selten geworden. Dafür gibt es jetzt ne Menge Streifen am Himmel ...

Ich habe kürzlich eine ganze Kiste Dia's aus den 70er und 80er meiner Eltern eingescannt. Chemtrails habe ich keine gesehen. Kondensstreifen ja, aber keine chemtrail Teppiche!

Der vergangene Winter war trotz Dauersprühens nicht ohne. Bei meiner Fluchtburg lag über einen Monat mindestens 30cm Schnee, der einfach nicht verschwinden wollte, weil es zu kalt war. Dann fräste ich den Schnee weg.WE.

[14:45] Leserkommentar-DE: Ich muss schon sehr lachen zu den Haftungsansprüchen von Amerikanern an Bayer/Monsanto.

Da müssen wohl die dümmsten Rechtsanwälte die Übernahme geregelt haben. Warum sollte sonst Bayer für Ansprüche haften, die während der Zeit entstanden sind, als das Unternehmen noch in den USA war und deren Eigentümer Monsanto war. So dumm wäre ja nicht mal ich als Laie, dass ich dann für solche Ansprüche haften und zahlen würde. Da stimmt doch hochgradig etwas nicht.

Das war eine volle Fusion der beiden Firmen, da können auch die Rechtsanwälte nichts machen.WE.


Neu: 2019-03-19:

[14:00] Wegen Lästereien auf Türkisch: Aufreger bei BMW: Vorarbeiter erteilt 20 Kollegen Türkisch-Verbot – Konzern rudert zurück


Neu: 2019-03-18:

[17:00] Kurier: Boeing: Wie ein (zu) großes Triebwerk in die Katastrophe führte

[15:10] MB: Wie Regierungen alles ruinieren am Beispiel eines "großen deutschen Telekommunikationsunternehmens"

[16:30] Der Bondaffe: Das darf man sehen wie man will, aber die "Deutsche Telekom" hat diesen Prozess überlebt.

Sie existiert noch, obwohl das in der damaligen Raubtierzeit im Telekommunikationswesen völlig egal gewesen wäre. Mannesmann ist damals verschwunden und wurde von der britischen Vodafone übernommen. Da ging es wirklich nur ums Geld, auch bei der Versteigerung der Mobilfunklizenzen und da hat man ordentlich abgecasht. Beim Börsengang der Deutschen Telekom dasselbe Bild, auch hier wurde abgecasht. Der Voicestream-Deal im Jahr 2000. Wieder abcashen.

So läuft das stets. In der Neuzeit dann das BAYER-Monsanto Debakel. Thyssen-Krupp wird gerade kaputt gemacht und die deutsche Automobilindustrie begeht Suizid. Warum? Weil es hier nur ums Abcashen geht. Die Automobilindustrie mit ihren Zulieferen dürfte ein fetter Jahrhundertbrocken sein. Und auch bei der Deutschen Bank/Commerzbank Angelegenheit dürften die Parasiten, die ihre Risiken teuer loswerden wollen, schon auf den Putz hauen und sich die Hände reiben.

Es geht nur um die Zerschlagungsprozesse. Wer oder was übrig bleibt ist doch den Verantwortlichen egal. Ob die Politiker Ahnung haben? Ob sie selbst Interessen haben? Wer weiß es? Wie oder ob die Firma überlebt ist doch völlig egal, der nächgste Raubzug des Wanderheuschreckenschwarms wartet schon. Die deutsche Wiedervereinigung möchte ich nicht vergessen. Das war auch ein Riesenbrocken. So wird es weitergehen. Auch kein Betriebsrat hilft. Warum wohl? Weil es der Aktionär oder Steuerzahler zahlt. Das ist systemisch, das ist Systemstrategie pur. Die Parasiten leben von den Anständigen und Fleißigen.

Abcashen tun die Manager mit ihren Riesenboni, auch für Fusionen.WE.
 

[9:55] FMW: Boeing möglicherweise vor MEGA-Katastrophe – Insiderbericht aus Seattle

Man sei im Zeitplan für die Auslieferung der 737 Max mehrere Monate hinter Airbus´ Konkurrenzmodell A320Neo hinterher gehangen. Daher habe kräftig Zeitdruck bestanden. (...) So hätte man intern bei Boeing offenbar genau über die Probleme der Steuerungssoftware bescheid gewusst, die nun mutmaßlich die beiden Abstürze verursacht hatten. Dass diese Steuerungssoftware existierte, habe man den Airlines einfach komplett verschwiegen, und erst nach dem ersten Flugzeugabsturz dazu eine Info herausgegeben.

Das Problem war also bekannt, das sollte für die Verantwortlichen noch Konsequenzen haben.


Neu: 2019-03-17:

[18:30] ET: VW-Chef: Individuelle Mobilität soll erhalten bleiben – und bezahlbar

Ein reines Lippenbekenntnis, denn er will komplett auf E-Autos umstellen.WE.
 

[14:15] Der Silberfuchs zum Beitrag von gestern 14:35 Uhr:

... und Tausende Dönerbuden und Zehntausende Araberfriseure haben entweder gar keine Registrierkasse oder zwei davon, rechnen aber nur eine ab ...

Bei denen schaut der Staat auch nicht so genau hin.WE.


Neu: 2019-03-16:

[14:35] ET: Asia-Restaurants prellen Staat um Hunderte Millionen Euro

Dass Chinesen und andere Ausländer nicht gerne Steuern zahlen, ist bekannt.WE.
 

[10:05] Leserzuschrift zu MotoE GP abgesagt: Feuer-Katastrophe beim Laden: 18 Elektro-Bikes verbrennen noch vor dem Start

Mein Lacher am Frühstückstisch! Ich hab schon Bauchschmerzen...

Wenn wenigstens ein Bike übrig geblieben wäre, hätte es immerhin einen Sieger gegeben.


Neu: 2019-03-15:

[12:45] Der Schrauber zu Der fliegende Rassist und die abstürzende Diversität

Der Danisch hat noch eine gute Ergänzung zu den Ausführungen des H. Haisenko.

Unter Anderem gibt es auch viele Leute, die die ausufernde Personalquotenpolitik mitverantwortlich machen: Weniger Weiße, mehr Quoten aller Art.

Die 737 Misere ist ja auch nicht der erste Flop:

Die 787, der "Dreamliner", wurde lange auch als Alptraumliner bezeichnet, hatte an allen Ecken und Enden Probleme und die heiß werdenden Lithium-Batterien sind jetzt noch nicht komplett im Griff. Lange war es nur die japanische ANA, die den Dreamliner nutzte, während er sonst komplett unten blieb.

Nicht mehr die Ingenieure haben das Sagen, sondern Kaufleute und Diversity-Manager.WE.
 

[8:15] Aviator zum gestrigen Anderwelt-Artikel:

Exkollege Haisenko hat da wieder einmal super analysiert, Danke. (leider etwas zu langer Bericht für Nichtpiloten?) Ich selber bin da nicht so am Laufenden, aber unter den Umständen wird das für Boeing nicht so einfach, es als Pilotenfehler zu deklarieren, und alle Schuld von sich zu wischen!

So weit ich weiss, fliegt der Aviator nicht solchen Schrott.WE.


Neu: 2019-03-14:

[20:10] Anderwelt: B 737 MAX – Endlich muss der Schrott aus Seattle am Boden bleiben

[16:35] FMW: DIW und ifo zur Konjunktur: 2019 deutlich schwächer als bislang gedacht!

[13:30] ET: Jobkiller Elektroauto: Audi kündigt härtere Sparmaßnahmen an


Neu: 2019-03-13:

[16:20] Kurier: Boeing-Pannenflieger: Das wäre eine mögliche Lösung des Problems

Jetzt wird es teuer für den Hersteller.WE.
 

[13:00] ET: Boeing 737 Max 8: Fünf US-Piloten warnten bereits vor den Unglücken – Autopilot schaltet in Sinkflug


Neu: 2019-03-12:

[17:35] ET: „Sicherheit geht absolut vor“: Scheuer sperrt deutschen Luftraum für Boeing 737 MAX 8

Viele Staaten haben das getan. Damit ist dieses Flugzeug tot.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
ich glaube keine Millisekunde dass die Sperrung des Luftraumes aufgrund der 2 Unfälle und der Sicherheit entschieden wurde. Hier geht es ganz plump um Donald Trump eins auszuwischen. wie primitiv....

Es wäre möglich, ich glaube es aber nicht. Die haben alle Angst, dass ein solcher Vogel über deren Staatsgebiet wegen des Software-Fehlers crasht.WE.
 

[13:50] ET: Tui lässt Boeing-Max-8 in der Luft – besorgte Passagiere

[12:25] ET: Tesla: Elon Musk holt zur Gegenattacke auf US-Börsenaufsicht aus


Neu: 2019-03-11:

[12:40] ET: Scheuer würde „auf jeden Fall“ ein Diesel-Auto kaufen

Trotz drohender Fahrverbote sieht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) keinen Grund, auf den Kauf von Diesel-Gebrauchtwagen zu verzichten. Er würde sich ein Diesel-Auto kaufen, im Moment habe man ja nur in Stuttgart ein Fahrverbot.

Mit einem Ministergehalt ist es auch kein Problem, einen möglichen Weiterverkaufsverlust hinzunehmen, falls die Stadt des Arbeitsplatzes doch mit einem Fahrverbot beglückt wird.


Neu: 2019-03-10:

[12:45] ET: Dreiste und peinliche Trickserei: Statistik macht noch keinen Zug pünktlicher

[15:00] Der Bondaffe:
Ein "pünktlicher" Zug in der Statistik verursacht keine Schadenersatzansprüche (Geldforderung) seitens wirklich verspäteter Fahrgäste. Wo offiziell "nichts" ist, gibt es auch keinen Schaden.

Auch in der Öffentlichkeit sieht es besser aus.WE.


Neu: 2019-03-09:

[17:20] PI: Eine Fallstudie an drei Beispielen Warum die DAX-Bosse gegen die AfD wettern


Neu: 2019-03-08:

[18:00] FAZ: Elektroauto : Porsche erlebt einen Run auf den Taycan

Im September wird der rein elektrische Sportwagen überhaupt erst vorgestellt. Doch schon jetzt verbucht der Stuttgarter Autohersteller zehntausende Vorbestellungen. Die haben ihren Preis.

Daran erkennt man, dass diejenigen, die sich die Leasingrate dafür leisten können, total gehirngewaschen sind.WE.
 

[10:10] ET: Barley erhöht bei Frauenquote Druck auf Unternehmen

Auch bei echter, schwerer Arbeit?


Neu: 2019-03-07:

[18:00] ET: Rund 22 Millionen Euro für Air-Berlin-Sachwalter Flöther

[12:45] MM: Daimler-Boss geht im Mai: Zetsche kassiert bis zu 4250 Euro Rente - pro Tag

[13:50] Ob eine solche Rente gerechtfertigt ist, ist eine andere Frage. Aber er hat die Firma wieder saniert, nachdem seine Vorgänger sie fast ruiniert haben.WE.


Neu: 2019-03-06:

[14:00] ET: OECD-Prognose: Wirtschaftswachstum für Deutschland und die Eurozone bricht massiv ein

[20:15] Der Bondaffe:
Ich sage es immer wieder: Spätestens seit 1999 hat es in Deutschland kein organisches, aus sich selbst heraus gewachsenes Wirtschaftswachstum mehr gegeben. Anfang des 2000er Jahrs haben wir das einmal in einer Anlageausschußsitzung aus sehr berufenem Munde von einer Kapazität um die Ohren gehauen bekommen. Der Herr Professor muß es ja wissen. Ab dem neuen Jahrtausend war Wirtschaftswachstum in D stets künstlich, also vom Staat "alimentiert", sprich vom Staat kreditfinanziert.

Alles manipuliert...


Neu: 2019-03-05:

[13:35] ET: Spielwarenläden in der Krise: „Wir sind die Dinosaurier“


Neu: 2019-03-04:

[19:00] Kein Volvo schneller als 180 km/h!

Warum sperren die dann nicht gleich zu? Ich bekam in den USA einmal etwas Sportwagen-ähnliches von Ford als Mietwagen. Der ging nicht schneller als 140 - km/h und nicht MPH. Der Firma ging es darauf sehr schlecht.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Ich kann es nicht mehr sehen, jedesmal jeden Tag jede Woche immer mehr Diktatur und Wahnsinn, diese Gehirgewaschenen im Westen schreien nach der Ökodiktatur wie könnte es sonst sein, das ein Autohersteller gar in seine Autos eine Kontrolle einbauen will und Kunden so ein Auto, welches sie entmündigt kaufen sollen ??????

Volvo ist schon lange als sehr sicheres Auto bekannt. Einer meiner früheren Chefs fuhr immer Volvos als Dienstautos. Aber unvorstellbar schnell, weil sie angeblich so sicher sind. Aber wenn man mit 150 über die Reichsbrücke in Wien fährt und einen Unfall baut, nützt der Volvo auch nichts. Damals gab es dort noch keine Radarboxen.WE.
 

[18:45] MM: Tom Luongo: Tesla Finally Comes Clean — It’s Not a Car Company

Das ist ein grünes Projekt, nicht mehr.WE.


Neu: 2019-03-03:

[15:20] Leserzuschrift-DE zu US-Behörden untersuchen zwei weitere tödliche Tesla-Unfälle

Dieser Artikel geht runter wie Öl. Es scheint so zu sein, als hätten die reichen, grünen Gutmenschen endlich das Objekt ihres Suizides gefunden!

Wieder das Problem mit den brennenden Batterien.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Die linke scheinökologische Besserwisser-Grünen-Gemeinde bekommt jetzt ihre blutige Quittung für ihre irre Ökofahrzeug-Förderung und ihr Diesel-Bashing. Jetzt werden nach und nach die Gruselromane vom Elektrofahrzeug prompt geliefert ... Fahrzeug in Brand geraten ... Fahrer grausam verbrannt ... Feuerwehr konnte nicht mehr löschen ... Autobahn 12 Stunden gesperrt ... mehrere Menschen in ihren Fahrzeugen verbrannt ... angrenzende Wohnsiedlung ist vom Feuer erfasst worden und vollständig abgebrannt ... abgebrannt ... ausgebrannt ... Feuer griff über ... über ... über ... war nicht zu löschen. In Kürze sehe ich schon kommen: Man wird die Manager hassen, die unbedacht auf die feuerträchtige Öko-Fahrzeug-Hype aufgesprungen sind und so ihre Konventionelltechnik ruiniert haben, ohne eine brauchbare Alternative liefern zu können. Bald wird es heißen: TESLA – die neuen BG-Fahrzeuge ... Brand gefährlich. Und viele Bürger werden wütend am Stammtisch kundtun: Wären wir bloß bei unseren Dieseln und Benzinern geblieben!

Auch Tesla bekommt das Problem nicht in den Griff.WE.


Neu: 2019-03-01:

[16:15] Silberfan zu Tesla-Chef kanns nicht lassen Musks Tweets kosten 920 Millionen Dollar

Musk hat einfach zu viele Probleme und produziert immer wieder neue dazu. Das ganze sieht nach einem großen und vor allem grünen Theaterstück aus. Jetzt will er also seine Dreckskarren über das Internet verkaufen, toll, dann können sich die verarschten Kunden telefonisch in endlos langen Warteschleifen die Zeit vertreiben um dann keine Hilfe zu bekommen. Das Ende von Tesla ist so nah wie das Systemende, da untrennbar miteinander verbunden!

Diese Firma gibt es nur für den E-Auto-Hype.WE.
 

[10:30] Krone: Tesla verkauft seine Autos nur noch im Internet

Nein, Elon Musk will wieder in die Medien.WE.


Neu: 2019-02-28:

[19:50] Spiegel: Flugzeugfonds A380 in der Resteverwertung - ein Desaster für Anleger

Der Airbus A380 sollte die Luft erobern - nun werden die ersten Exemplare zerlegt und ausgeschlachtet. Das ist ein Problem für deutsche Privatanleger, mit deren Geld Flugzeugfonds die Maschinen einst finanzierten.

Auch hier hat man die Naiven in geschlossende Fonds gelockt - zum Steuersparen.WE.
 

[9:30] MM:  Minus 75 Prozent: Bayer-Gewinn bricht ein - jetzt 11.200 Glyphosat-Kläger


Neu: 2019-02-27:

[12:15] Focus: Trump, Brexit, WLTP-Verfahren Deutschlands wichtigster Branche geht Luft aus - 2019 könnte noch schlimmer werden


Neu: 2019-02-26:

[17:10] NTV: Ökonom: Amt rechnet BIP schön "Wir stecken schon tief in der Rezession"

Da ist sicher was dran, denn in manchen Teilen Deutschlands bricht die Wirtschaft richtig zusammen.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:
Bei uns in der Region dreht sich fast gar nichts mehr. Hier ist alles schon tot und keiner weiss, wie es weiter gehen soll. Auch weiter weg, große Betriebe wo von hier aus immer zugeliefert wurde, da läuft auch nicht mehr viel. Es muss jetzt kommen, ansonsten gibt es hier in 8 Wochen bei uns 80% Arbeitslose und das wird in anderen Regionen nicht viel anders sein. Alles ist schon fast komplett zusammengebrochen.

Das kam vor einigen Tagen aus dem ländlichen Brandenburg. Das sieht nicht nach einer Rezession aus, sondern nach einer Depression. Die Realwirtschaft ist gerade im Untergang.WE.
 

[15:30] BTO: Globalisierung und Migration trifft die untere Mittelschicht

[14:40] Silberfan zu Tesla-Gründer Dieser Tweet bringt Elon Musk in Schwierigkeiten

Musk hat gegen die Auflage verstoßen keine Tweets über das Unternehmen zu veröffentlichen. Mal sehen was ihm jetzt blüht...?

Heute habe ich wieder ein solches, grünes Angeber-Auto fahren gesehen.WE.
 

[13:15] ET: Opel fährt erstmals seit 20 Jahren Gewinn ein

[9:25] Leserzuschrift-AT zu Video: Die unheimliche Macht der Berater

Hochinteressante Recherche: Die unheimliche Macht der Berater, die Big Four, die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt, prüfen weltweit die Bilanzen nahezu ALLER multinationaler Konzerne. Außerdem beraten sie die Konzerne und Banken auch, wie man Steuerschlupflöcher in Gesetzen nutzen kann. Diese Dokumentation deckt auf, daß genau diese Beraterfirmen AUCH von der Politik als Berater beigezogen werden um Steuergesetze zu gestalten. Also erstaunlich nahe an der Gesetzgebung. Horrende Beraterhonorare fallen beim Steuerpflichtigen und beim Steuergesetzgeber an(!) Dadurch entgehen dem Fiskus weltweit eine Billion an vermiedenen (!) Steuern, also in Höhe von nahezu Staatsdefiziten (!).

Diese Beraterfirmen der Politik und gleichzeitig Bilanzprüfer wie PWC, KPMG, Ernest &Young, Deloitte, beraten die gewählten Steuerpolitiker und entwickeln gleichzeitig Steuer(flucht)modelle mit Beraterumsätzen iHv 130 Mrd Prüfungs- und Beraterhonoraren. 1/3 der Umsätze erzielt aus Steuerberatung und 2/3 der Umsätze aus Beraterverträgen mit der Politik. Die Big Four sind die Mutter des Lobbings in den EU Stellen. Beratung samt Bilanzprüfung (Testate) und GLEICHZEITIG Beratung der Steuergesetzgeber. Dies trotz rechtskräftiger Verurteilungen wird weiter geprüft UND beraten. Nutzlose Änderungen der Steuergesetzgebung die Folge. Ein weiterer Umstand wieso Staatspleiten neben den bekannten Umständen, wie Schulden mit Exponentialfunktion (Zinseszins), befördert werden. Und das wird um 04:45 Uhr früh gesendet...

Das ist grundsätzlich soweit bekannt und wird hier kompakt zusammengefasst.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Dies zeigt, dass die Politik der EU nachhaltig (!) nicht fähig, oder willens ist, die Steuer- und Wirtschaftsbetrügereien zu lösen. Das wäre doch ein gutes Futter für die EU-Skepitker bei der kommenden EU-Wahlen! Ich hoffe, diese nutzen dies! Was sagt wohl hierzu unser deutscher "Superkandidat-Weber" zu der lanjährigen Misswirtschaft des EU-Apparates? Und sie wollen dafür noch gewählt werden?

Dieses Thema ist zu kompliziert, um in einem Wahlkampf verwendet zu werden.

[13:10] Der Bondaffe:

Diese "Berater" sind die eigentliche Regierung. Mehr gibt es da nicht zu sagen. Vor vielen Jahren saß ich einmal drei Monate lang mit einer jüngeren "Beraterin" eines global tätigen "Beraterunternehmens" in einem Büro, Sie war auf dem Gebiet "Outsourcing" zuständig. Da entwickelte sich mit der Zeit eine Vertrauensbasis. Sie hat mir dann Dinge erzählt, wie es in der Beraterbranche abläuft. Eines meiner Fazite: "Die sind fertig". Haben aber extrem viel Macht, weil sie überall detaillierteste Einblicke haben. Noch eines meiner Fazite: "Die ganze Branche entsorgen und abschaffen".


Neu: 2019-02-25:

[8:00] Kurier: Wiener City wird zu teuer für Gastronomen

Hier sieht man, welche Horror-Mieten in sogenannten Top-Lagen verlangt und bezahlt werden. REWE zahlt sie, für das Prestige.WE.

[8:15] Der Mitdenker:

Wien, Hamburg, Berlin, Dresden - ganz egal. Die Mieten der Raffer sind einfach astronomisch geworden; auch hier in der Provinz werden kleinen Schuhgeschäften Summen abgepreßt, das ist unglaublich. Aber keine Angst, ihr Vermieter, die ihr den Hals nicht vollbekommen könnt ( vielleicht zu oft zu den ReGIERigen geschielt ? ), allzu viele Mieten gehen nicht mehr ein. Nach dem Systemwechsel werdet ihr froh sein, wenn ihr eure Preßluftschupppen überhaupt noch vermietet bekommt, denn die ehemaligen Mieter sind entweder tot, oder sehen keinen Sinn mehr darin, für ein Butterbrot ganztags in der kleinen Drogerie / dem Gemischtwarenladen / dem Klamottenladen zu stehen. Vergessen wir nicht, nach irren Miete kommt Gewerbesteuer, die üble IHK, dieser und jener Abmelkverein...

Fragt jeden "normalen" Selbständigen, sie wurden und werden systematisch kaputtgemacht. Die Käuferschicht wird, nach dem Tag x, sehr dünn sein und wir werden Handelsformen kennenlernen, vor allem in der Übergangszeit, die nur noch die ganz Alten noch erlebt haben. Im Lehrbuch steht, daß es neben der Geld-Ware-Beziehung auch die Ware-Ware-Beziehung gibt, sprich das "Notgeld" heißt dann Zigaretten, Schnaps, ggf. auch mal eine nette Stunde im Schlafzimmer.

[8:45] Auch die Mieten werden nach dem Systemwechsel wieder niedrig sein. Ich habe den Artikel nur verlinkt, um zu zeigen, was die Konzern-Systemlinge bereit sind zu zahlen - für das Prestige. 150'000 Euro im Monat kann auch ein REWE/Billa-Laden nicht erwirtschaften.WE.

[13:10] Der Bondaffe:

Manche Vermieter können den Hals nicht vollkriegen. Ein Spezl hat mir erzählt, daß in seinem Wohnort ein Schreibwarengeschäft zu gemacht hat. Es lief zwar eh nur noch mäßig, aber der Vermieter hat eine anspruchsvolle Miterhöhung durchgesetzt. Dann hat der Geschäftsbetreiber gekündigt, der Laden ist jetzt zu. Mit dem Vorgänger hat dieses Schreibwarengeschäft über 50 Jahre bestanden.

Er wird aber noch besser. Angeblich soll jetzt ein Mutter-Kind-Kaffee in den Räumen betrieben werden. Und das in einer Hauptgeschäftsstraße. Direkt vor dem Eingang des Geschäfts ist eine Bushaltestelle mit 10-Minuten-Takt und die Bahnhofskreuzung. Ich habe meinen Spezl dann gefragt, ob jetzt alle mit "Kaffee und Kuchen" reich werden wollen? Auf 400 Meter Straße gibt es dann mit Bäckereien mit Kaffeebetrieb, zwei richtige Kaffees und ein Restaurant. Sollte das mit dem MKK wirklich stimmen, sind schon die nächsten grünen Probleme in der Pipeline.


Neu: 2019-02-22:

[17:20] ET: Die zwei Seiten der Tesla-Medaille: Model X unschlagbarer Elektro-SUV – Tesla Model 3 verliert Kaufempfehlung

[13:45] ET: Stimmung in deutscher Wirtschaft stark verschlechtert


Neu: 2019-02-21:

[12:40] FMW: Deutschland: Industrie fällt immer weiter in die Rezession mit stärkstem Rückgang der Auslandsnachfrage seit sechs Jahren – Dienstleister dagegen fröhlich


Neu: 2019-02-20:

[18:30] Leserzuschrift-DE: CO2 neutrale Produktion:

Ich habe heute erfahren, dass VW jetzt die Auflage hat, CO2 neutral zu produzieren, bis zum letzten Zulieferer! Konnte mir das Lachen nur schwerlich verkneifen. Für uns als Gießerei natürlich ein Kinderspiel....

Die werden staunen, wenn die ihre Messungen vornehmen. Was wollen die machen, wenn dies nicht eingehalten wird/werden kann?

Letzte Woche waren erst welche da, die wollten unsere Firmengruppe "optimieren". Wir haben jetzt herausgefunden, dass Ihnen vorher gesagt wurde, wo sie genauer hinschhauen sollen, und eben wo nicht so genau, bzw. Sie WEG schauen sollten.

Das kam sicher von den grünstichigen Konzern-Idioten von VW selbst.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:
Das liest sich wie wie Plan B als Alternative zur Abwrackmethode “Dieselverbot”, sollte wegen der Gelbwesten das Dieselverbot nicht durchsetzbar sein ... Und im Plan B macht man es eben mit der unverfänglicheren “neutralen” Variante, die aber ebenso idiotisch ist. Damit lässt sich in jedem Betrieb ein Wettbewerbsnachteil erzwingen, der einem Selbstmord gleichkommt gegenüber Konkurrenten, die da nicht mitmachen bei diesem grünen Endzeitwettbewerb um das goldene Kalbdioxid. Mit einem Trick würde ich es hier versuchen: VW kauft hundert Quadratkilometer Urwald in Brasilien als CO2-Senke und kann dann locker “neutral” werden. Dann besitzt Deutschland wenigstens ein kleines Kolonialstückchen in Südamerika. Aber so weit wird der Herr Konzernniederlenker nicht denken, er wird es “grün” versuchen, durch Aufstellung von Windkonvertern auf allen VW-Dächern und mit anderen abstoßenden grünen Fürzen: Nachtschicht weglassen, weil man da zu viel beleuchten muss.

Diesen idioten kann man nicht helfen. Sie müssen zusammen mit ihrer grünen Ideologie untergehen.WE.
 

[18:30] Focus: Ökonom Daniel Stelter bei „Markus Lanz“ "Die Politiker tun aktuell so, als würden sie jede Woche im Lotto gewinnen"

[18:00] Trend: Klick und kauf: Online-Händler verdrängen den Einzelhandel

[14:20] ET: Autos „Made in Germany“ sind wichtigstes Exportgut

[14:30] Der Bondaffe:
Falsche Überschrift, es muß heißen: "Autos „Made in Germany“ WAREN einmal wichtigstes Exportgut".
 

[8:30] Geolitico: Wirtschaft 4.0 oder: Roboter kaufen nix

Automatisierung und Digitalisierung schaffen eine Welt von Arbeitslosen. Arbeit ist bis heute Voraussetzung für Einkommen und Konsum. Roboter jedoch kaufen nix.

Die Sorge vor der Ablöse der menschlichen Arbeitskraft durch Roboter ist übertrieben.

[9:30] Leserkommentar:

Daß Maschinen zu Arbeitslosigkeit und Elend führen, haben die Maschinenstürmer schon vor 200 Jahren befürchtet. Recht hatten sie nicht und haben sie bis in unsere Zeit nicht. Ganz im Gegenteil. Je höher der Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad einer Gesellschaft oder Volkswirtschaft ist, desto größer ist auch der Wohlstand der Bevölkerung. Und umgekehrt. Das ist überall auf der Welt so.

[11:20] Ja, das hatten wir alles schon. Dann entstehen eben neue Jobs in neuen Branchen.WE.


Neu: 2019-02-19:

[16:30] Jouwatch: Erst fehlen die Kinder und jetzt auch die Klempner

[18:50] Der Mitdenker:
Es fehlen auch Elektriker, Krankenschwestern, Unterstufenlehrer, Kellner, Altenpfleger, Lokführer, Ärzte ...
Dank einer sehr weitsichtigen Politik ist alles an die Wand gefahren und selbst wenn morgen der Hebel umgelegt werden würde, dann dauert es zig Jahre, bis wieder ein einigermaßen normaler Zustand hergestellt sein würde. Die vorsätzlichen Fehler von Jahrzehnten machen nun, daß Deutschland, für Viele noch unmerklich, eine Bananenrepublik geworden ist. Man liest heute einen Artikel über Klempnermangel, morgen über fehlende Ärzte, in so gut wie jedem Krankenhaus, und übermorgen über Stundenausfall an der Schule x.
Danke, Ihr Demokratten, ihr habt den nächsten 2 - 3 Generationen das normale Leben genommen.

Mangelberufe sollte es bald nicht  mehr geben.WE.

PS: Cheffe wird sich dann auch Hauspersonal leisten können, etwa Dienstmädchen oder einen Chauffeur.WE.

[20:00] Der Bondaffe:
Die Schafe müssen es richtig spüren. In der ehemaligen DDR mußte man auf ein Auto wie den Trabbi 10 oder 15 Jahre warten. In der heutigen grünen Republik kann man schon mal zwei Jahre auf den Installateur warten. Das ist aber noch zu kurz.
Obwohl ein Teil der Schafe wirklich zu blöd ist, selbst einfachste Dinge selber zu richten oder in Ordnung zu bringen. Das ist nicht dem Nicht-Können geschuldet, sondern der Dummheit und der Faulheit. Ich erlebe das tagtäglich. Wenn das ganze noch mit dümmlicher Rechthaberei kombiniert wird, ist man endgültig im Irrenhaus Deutschland angekommen. Auf diese Art Dummheit ist man sogar noch stolz. Hier gibt es keine Rettung mehr, dieses Land ist ein hoffnungsloser Fall. Der Systemabbruch kommt auf jeden Fall schneller als der Installateur.

Ich hatte gestern einen Installateur zu Besuch, der ein Ventil tauschte. Auf Kosten der Hausverwaltung.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Da habe ich doch eine gute Meldung: die ca 35 jährigen kriegen sehr fleißig Kinder ! Meine Tochter fing an- jetzt folgten in 1 Jahr weitere 4 Babys von Schulkameraden +innen...ein weiteres wird im August erwartet...
Allerdings keine Klempner sondern alles Akademiker-Kinder...aber vielleicht werden die dann wieder Handwerker !!???

Für Akademiker dürfte es bald sehr düster aussehen.WE.


Neu: 2019-02-18:

[19:00] Trend: Ausgeradelt: Nach UberEATS gibt auch Foodora auf

Der Markt für Essenszustellung via Fahrradboten konsolidiert sich. "Foodora" und "UberEATS" verschwinden wieder vom Markt.

Ist sicher nicht  nur in Österreich so. Es gibt wohl zu wenige Kunden und Strampler für immer mehr Firmen dieser Art.WE.
 

[8:00] Focus: Ifo-Warnungen nennt er "weltfremd" Autoexperte Dudenhöffer: Trumps Strafzölle können deutschen Autobauern nichts anhaben


Neu: 2019-02-17:

[17:00] ET: Arbeitsmigration: Über 183.000 unbesetzte Stellen in deutschen Engpassberufen

[8:45] NTV: Brexit als Grund Flybmi meldet Insolvenz an

Der Brexit ist sicher nur ein Vorwand. Es gibt einfach zu viele Pleite-Airlines.WE.


Neu: 2019-02-16:

[17:00] PI: Deutschland/EU nur Zaungäste im Handelsstreit USA oder China: Wer ist der (ökonomische) Weltmeister?

[9:50] MMNews: Todesfalle E-Auto

Rettungskräfte berichten von lebensgefährlichen Problemen bei Unfällen mit E-Autos. Verletzte können aus Furcht vor Kurzschlüssen und Stromschlägen nicht aus Wracks rausgeschnitten werden. Bei Bränden ist selbst die Feuerwehr hilflos.

Das alles ist schon lange bekannt. Die Ideologen würden das wohl als "Kollateralschäden" bezeichnen.

[15:00] Heute am frühen Nachmittag in den Ö3-Verkehrsmeldungen: in einem Tunnel am Semmering der Autobahn S6 ist ein Elektroauto mit leerer Batterie liegengeblieben. Der Tunnel wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Da hat wohl ein Fahrer nicht auf die Batterieanzeige geschaut.WE.


Neu: 2019-02-15:

[12:00] Hessenschau: Feuerwehr vor neuen Herausforderungen Eigentlich nicht zu löschen: Wenn E-Autos Feuer fangen

[8:00] NTV: Pressestimmen zum Aus des A380 "Airbus hat aufs falsche Pferd gesetzt"

Sagen wir es so: es ging um das Prestige der Airbus-Manager.WE.

[16:30] Interessante Hintergründe: Airbus A 380: Das Aus für den europäischen Supervogel

[18:30] Leserkommentar-DE:
Na, das konnte man doch schon vorher sehen. Sobald dort steht, dass der Steuerzahler es subventioniert, ist alles schon gesagt. Es handelt sich dann um ein totes Pferd, das zum Leben erweckt werden soll. Soll mir jemand zeigen, wo etwas wirtschaftlich sein soll, wenn der Steuermichel genötigt wird dafür aufzukommen.
Sobald Steuergeld rein fließt, sollte einem klar sein, es wird größer, teurer und unwirtschaftlicher als nötig - eine Totgeburt. Wozu sollte es auch wirtschaftlich sein, wenn es der Steuerzahler bezahlt? Will man etwas zerstören, muss man nur Steuergeld drauf kippen. Kurze Zeit später is es von Steuergeld abhängig und
das Pferd ist tot.

Auch die erneuerte Boeing 747 verkauft sich kaum mehr. Der A-380 war ein Prestigeprojekt von Airbus-Managern für prestigegeile Airline-Chefs. Aber die Probleme mit dem Riesenvogel sind endlos. Er braucht spezielle Gates zur Abfertigung, die Tragfähigkeit aller befahrenen Flächen muss enorm sein, die Runways müssen breiter sein. Vielleicht kann hier der Aviator aufklären, wenn er nicht in der Luft ist.WE.


Neu: 2019-02-14:

[16:05] FMW: US-Einzelhandelsumsatz mit größtem Rückgang seit zehn Jahren, US-Erzeugerpreise niedriger

[9:30] Fassadenkratzer: Anschwellende Automatisierung und das Problem des „digitalen Proletariats“


Neu: 2019-02-13:

[10:00] Leserzuschrift-AT zum gestrigen Thema Heizung und E-Autos:

Die billigste "Standheizung" nicht nur für E-Autos ist noch immer der gute alte Gaskocher, den man für 15.- im Baumarkt bekommt. Eine 200g-Kartusche hält einige Stunden. Allerdings ist dieses Gerät tatsächlich nur für den "Standmodus" geeignet - denn während der Fahrt sollte dieses Gerät in einem Gestell eingespannt sein, damit es nicht umfällt. (Bei Unfällen brennt das Fahrzeug dann ab - ist also nicht ungefährlich. Im Stadtbetrieb aber wegen der geringen Geschwindigkeiten im Gestell durchaus verwendbar. Die Leute müssen wieder mehr Eigenverantwortung lernen und von diesem debilen "Vollkaskodenken" heraus kommen. Ich tue etwas eventuell Riskantes, und muss dann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Daher stets achtsam sein - dann passiert meist auch nichts! Es ist wie mit den Fahrradhelmen! Seit die verwendet werden, stieg die Zahl der Kopfverletzungen, da sich die Befahrradhelmten für unverwundbar hielten... In Holland wurde daher die Helmpflicht für Radfahrer wieder abgeschafft - und die Zahl der Verletzungen ist - entgegen dem grünen Regulierungswahn - wieder gesunken!).

Mit dem Gaskocher habe ich im Winter längere Wartezeiten immer wieder recht angenehm überbrücken können - Frischluftzufuhr beachten. (Schon klar, man kann sich für 1000.- auch eine Standheizung einbauen lassen - allerdings um diesen Betrag bekomme ich schon ein gutes Auto - derzeit sind Diesel recht günstig...).

Die Vollkaskomentalität ist bekanntlich ein großes Übel unserer Zeit. Die abenteuerliche Gaskocher-Methode sollte man vermeiden.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Ich konnte mich vor Lachen kaum auf den Beinen halten....
1) die Idee
2) Ihr treffender Kommentar zur "abenteuerlichen" Gaskocher-(Fahrt - nicht Stand -) Heizung.

Ja, die Idee ist ein Geniestreich - solange sie in der Theorie verbleibt.

[14:00] Leserkommentar:
Man nehme ein E-Auto mit Anhänger, stelle dort ein Not- Stromaggregat drauf und kann unbegrenzt fahren. Aggregat mit Heizöl tanken, denn zur Stromgewinnung und zum Heizen ist das erlaubt. Nun fährt man legal einen Diesel- PKW steuerbefreit.

Soetwas gibt es schon als Pannenfahrzeuge für E-Autos.WE.
 

[8:30] Achgut: Wunder der Wissenschaft: Kommt jetzt die Diesel-Pflicht?

[16:00] Krimpartisan:
Das MUSS man lesen und weitergeben!!! !!! !!! Und eingerahmt in jedes öffentliche Amts- und Schulzimmer hängen!!! Im Bundestag aufhängen lohnt nicht, die Deppen werden es eh' nicht verstehen!

Sehr guter Artikel, der zeigt, welche Propagandamacht die Grünlinge haben.WE.


Neu: 2019-02-12:

[14:25] ET: E-Autos: Im Winter 50 Prozent weniger Reichweite und „nicht oder nur bedingt alltagstauglich“

[20:00] Leserkommentar-DE:
Als der Käferprototyp VW30 1937 getestet wurde, hatte dieses Auto auch keine Heizung gehabt. Damit die Ingenieure bei den Testfahrten nicht froren, hatten sie einen Karbidofen im Auto vorne im Fußraum platziert. Ich denke, daß wäre auch das passende Zubehör für Tesla und Co.

Stimmt wahrscheinlich, denn die Heizung muss auch die Batterie liefern.WE.
 

[8:35] Investment: Finanzberater Weik und Friedrich „Die fetten Jahre sind endgültig vorbei“

[10:00] Der Silberfuchs:
Ich habe kurz in den Artikel geschaut. Nach weniger als zwei Minuten habe ich die "Schublade Autoindustrie" wieder zugemacht. Die "Finanzberater" -- so werden sie dort genannt -- Weik & Friedrich beschäftigen sich mit der (Auto-)Industrie obwohl gerade sie wissen sollten, dass wir unmittelbar am Ende eines alten (Geld-)Systems stehen; vor dem Beginn eines neuen ... Ich bleibe bei meiner Portfoliodiversifizierung: Etwas Cash, sonst Silber und Gold und wenn schon Aktien, dann jene von Minengesellschaften.

Was wirklich kommt, kann sich fast niemand vorstellen.WE.


Neu: 2019-02-11:

[13:40] FMW: ifo: Weltwirtschaftsklima bricht weiter ein

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Zwei Brüder aus Sibirien wollen Aldi mit den eigenen Waffen schlagen

Zwei russische Millionär-Brüder wollen mit einem neuen Discounter in Deutschland Fuß fassen mit superbilligen Waren und spartanischer Einrichtung. (...) Experten sind sehr skeptisch, ob damit der Angriff auf Aldi und Lidl gelingen kann. „Kurzfristig kann das in der Nische funktionieren, Ostdeutschland ist als Standort gut gewählt“, sagt Thomas Täuber, Handelsexperte und Geschäftsführer bei Accenture Deutschland. Aber die großen deutschen Discounter bedrohe dieses Konzept nicht. „Die Zielgruppe der Menschen, die um jeden Preis auf Billigware angewiesen sind, ist viel zu klein.“

Der Experte wird sich noch wundern!

Schon jetzt sind große Teile der Bevölkerung auf die Discounter angewiesen. Die Einen, um nicht zu verhungern, die Anderen, um sich weiterhin zur (Fake-)Mittelschicht zugehörig fühlen zu dürfen, weil sie sich so das Geld für zwei Urlaube im Jahr zusammensparen können. 

[16:10] Der Silberfuchs:
Ich sehe es so: Wenn man sich überlegt, wie viele Bäcker und Fleischer es gibt, die noch echte Qualität anbieten -- ich meine, im Hause Mehl aus dem vollen Korn mahlen und sogleich mit der Hand verarbeiten und verbacken oder Fleischer selbst schlachten und die gefertigte Wurst dann lange (ab-)hängen lassen, -- dann weiß man, dass es am oberen Ende bei der Qualität also, schon sehr eng geworden ist. Aldi, Lidl, REWE & Co. machen bereits über 90% der Lebensmittelumsätze. Wenn jetzt jemand kommt, der 15 oder gar 20 % unter den Preisen dieser Discounter anbieten kann, dann muss er per se erst einmal gute Chancen haben. Je kleiner die Marge jedoch, desto geringer muss man seine Fixkosten halten und steigern kann man den Ertrag noch über die Umschlaghäufigkeit des eingesetzten Kapitals (Warenumschlaghäufigkeit). Der Handel in Deutschland ist zur Zeit ziemlich ausgelutscht ... Man braucht tiefe Taschen oder Kredit -- und dann wird's gefährlich. Ich wünsche den Russen viel Glück. Vielleicht kommt diesem Konzept der Systemwechsel zu Hilfe, denn der reißt die alten abgefahrenen Supertanker (s.o.) todsicher um.

Nachdem Aldi & co. immer weiter "nach oben" gehen, wird ganz unten eine Marktlücke frei. Aber ohne eine grosse Zahl an Märkten wird für die Russen das nicht rentabel sein.WE.


Neu: 2019-02-10:

[11:15] Silberfan zu Diese Regionen träfe es besonders 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet

Wegen Brexit? Die deutschen Wirtschaftszerstörer haben wohl einen Sündenbock gefunden?

Gerade zerstören sie die Autoindustrie.WE.

[14:00] Krimpartisan:
Ich möchte zum blauen Kommentar ergänzen: Sie zerstören die Energiewirtschaft, die Pharmaindustrie, die Chemische Industrie, den Maschinenbau etc.pp. Man kann es auch kürzer haben. Sie zerstören jedwede Form von Industrie auf deutschem! Boden, mit Ausnahme von Subhumanoiden-Nanny-Industrie sowie Nichtstuer-Schwafelwissenschaften- und Nichtskönner-Berater-Industrie...

[14:30] Der Bondaffe:
Was für eiine verzerrte Wahrnehmung der Realität. Nachdem man sich in D ins eigene Nest geschissen hat und vorsätzlich bestimmt mehr als 100.000 Arbeitsplätze durch verschiedenste Maßnahmen - gerade im angeblichen Umweltschutz - in der Automobilindustrie zerstört hat, sucht man die Schuld im Ausland.
Man sieht wieder: "propagandamäßig" nichts Neues. Solche Propaganda findet hauptsächlich Anwendung, wenn man vor gewaltsamen oder kriegerischen Auseinandersetzungen steht. Denn es müssen Schuldige "produziert" werden. Vorteil hier: Die Briten können die Schuld auf die Deutschen schieben.
Aber eh egal. Dieses Deutschland geht unter. Es sind mittlerweile so viele Stellschrauben geworden. Es ist unübersehbar. Ich bin gespannt, wann dieser Untergang endgültig an den Aktienmärkten ankommt? "Es dauert nicht mehr lang!".

Die Frage ist: wie lange kann man die Aktienmärkte noch halten?WE.


Neu: 2019-02-09:

[13:55] ET: „Dieselgate“: Volkswagen prüft Schadenersatz von Bosch


Neu: 2019-02-08:

[13:15] Anderwelt: Tempolimit – das entscheidende Argument wird vernachlässigt


Neu: 2019-02-07:

[13:30] FW: Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession

[15:15] Der Bondaffe:
Ich sehe verblüffende Ähnlichkeiten mit dem Untergang der Mainstreammedien. Frage: Was haben DER SPIEGEL und DAIMLER gemeinsam? Antwort: Weniger Gesamtausstoß an Einheiten. Wenn ein deutscher Wirtschaftsexperte auf diese Erkenntnis stößt, bekommt er bestimmt einen Nobel-Schwafel-Preis. Beim SPIEGEL mache ich mir wegen Zulieferern weniger Gedanken, aber in der Automobilindustrie ist das echt hart.

Bei den Autos ist der Markt gesättigt, die Medien bringen sich selbst um.WE.
 

[13:00] FMW: Aktuell: Drastische Senkung der Wachstumsprognose für Deutschland, Frankreich und Italien – Dax und Euro fallen

[11:30] Goldseiten: Konjunkturabschwung gewinnt immer mehr an Intensität


Neu: 2019-02-06:

[12:55] WB: Probleme mit Akkus und Türgriffen Minus-Grade in den USA: Viele Fahrer von Elektro-Autos sind genervt

[14:00] Leserkommentar-DE:
Probleme gibt es da mit den Batterien und Türklinken nicht nur bei Elektroautos, sondern auch auch bei normalen Autos. Die Batterien taugen seit 5 Jahre schon nichts mehr, es wird nur Schrott Produziert.Am schlimmsten sind Marken, ich will jetzt keine Namen nennen. Und das die Klinken und die Türen an den Gummis anfrieren ist teils auch normal, das war früher nicht so schlimm.

In einem meiner Autos hatte ich kürzlich eine Schrott-Batterie. Nach weniger als einem Jahr war sie tot.WE.
 

[6:15] Kurier: Nach Flugausfällen und Verspätung: Schon acht Billig-Airlines pleite

Weil es einfach zu viele von denen gibt.WE.


Neu: 2019-02-05:

[17:00] ET: Für den Schutz der deutschen Industrie: Altmaier fordert mehr staatliche Eingriffe

[14:00] ET: Regierung plant keine Rettung von Germania

[10:30] Leserzuschrift-DE: Champions für die deutsche Wirtschaft:

Altmeier will Großunternehmen, etwa wie Siemens oder Deutsche Bank unter die Arme greifen, um sie fit im Marktkampf gegen chinesische oder amerikanische Unternehmen zu machen. Ist der eigentlich einfach nur bekloppt oder will er damit die totsicher erforderlich werdende Hilfe an die Deutsche Bank kaschieren. Oder ist der totale Abstieg Deutschlands jetzt auch schon bei den Unternehmen angekommen, was mich nicht wundern würde. ( Quelle NDR Info, heute morgen).

Vermutlich geht es um einer Subventionierung der Deutschen Bank.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE: Autozulieferer:

Bei einigen Automobilzulieferern stehen schon seit Wochen die Bänder still! Kurzarbeit wird noch nicht angeordnet, ist wohl politisch nicht gewollt. Jedenfalls macht sich das Diesel-Gate schon bemerkbar und ich denke das ist nur der Anfang.

Das hat eigentlich schon vergangenen Sommer begonnen.WE.
 

[8:00] NTV: Berliner Airline am Ende Germania beantragt Insolvenz und stellt Flüge ein

Wieder einer weniger...

[8:20] Der Mitdenker:
Paßt doch ! All die Bettenburgen werden bald sowieso nicht mehr angeflogen. Wenn überhaupt, steht dann wieder Urlaub in Balkonien an. Aber Michel denkt, die Malle- und Türkei-Nummer geht noch tausend Jahre.
Ha, ha, ha.

Nach dem Crash wird es für längere Zeit kaum Tourismus geben.WE.

[9:15] Aviator:
Hey Einohrpilot, vielleicht zieht die Masche nochmals: Insolventen Rest aufkaufen, neuen Namen drauf, "Nikolausmotion" zB., und noch am selben Tag mit fettem Gewinn wieder verkaufen?


Neu: 2019-02-04:

[19:45] Ideologie geht vor: Junge Fahrzeuge mit Diesel-Prämie verschrottet?

[18:25] Focus: Uwe Hück Paukenschlag bei Porsche Betriebsratschef tritt nach 30 Jahren zurück

Vor tausenden Beschäftigten kündigte Porsches streitbarer Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück auf dem Werkshof in Stuttgart-Zuffenhausen seinen Rücktritt von allen Ämtern im VW-Konzern an. "Ich will in die Politikgehen", sagte der 56-Jährige mit lauter Stimme. Eine Demokratie bestehe aus Wechsel. "Wir brauchen Arbeit und wir brauchen vernünftige Arbeit und ich hasse, wenn wir gegen den Diesel und gegen alle Automobilfirmen sind."

Da kann man ihm nur Good Luck wünschen. In dieser SPD wird er nichts ändern können.WE.


Neu: 2019-02-02:

[14:15] Anderwelt: Die Bahn könnte pünktlich fahren und Geld sparen – wenn Fachleute das Sagen hätten

[16:50] Silberrakete: Eine Idee der Silberrakete:

Ich schlage hiermit Herrn Haisenko als als neuen Generaldirektor der neu aufzubauenden Reichsbahn vor. Er versteht komplexe technische Zusammenhänge abseits der heutigen Erbsenzählermentalität und kann sich damit in der Praxis beweisen. Dann kann er die ganzen Politikversager, Ideologen, Erbsenzähler ... entlassen und überall wieder Fachleute einsetzen. Der Erfolg dürfte sich schnell von selbst einstellen. Mit den riesigen Gewinnen nach einiger Zeit kann man die ganzen Bahnhofsruinen im ganzen Reich wieder zurückkaufen und als Aushängeschild der Bahn neu gestalten, vielleicht auch mit Konzessionsvergabe an kleinere Unternehmer zur Betreibung mit Fahrkarten- & Informationsschalter, Gaststätte und Pension. Das wäre doch mal eine schöne neue Welt ...

Die heutigen Eisenbahnen werden alle privatisiert werden.WE.
 

[9:45] RT: Deutsche Umwelthilfe benutzt 26 Jahre alte Zahlen zum CO2-Einsparpotenzial


Neu: 2019-02-01:

[12:45] RT: Mehr als 400.000 Dieselfahrer schließen sich Klage gegen VW an


Neu: 2019-01-31:

[13:00] MB: Zerquetscht von Größenwahn und Geopolitik: Erdgas und Autogas als „Missing Link“ der automobilen Zukunft


Neu: 2019-01-30:

[19:40] Bild: Wegen Streik in ungarischem Motorenwerk 4000 Leipziger Porsche- Mitarbeiter arbeitslos

Hier sieht man gut, wie empfindlich die Just-In-Time Logistik ist.WE.
 

[7:40] NTV: Apple fehlten Mac-Pro-Schrauben Ein iPhone "Made in USA" ist kaum noch möglich

Ein Bericht der "New York Times" zeigt, warum es wohl ein Trump-Traum bleiben wird, iPhones in den USA statt in China herzustellen. Apple musste demnach 2013 die Massenproduktion des Mac Pro "Made in USA" verschieben, weil es nicht genügend Schrauben gab.

Der Artikel zeigt, dass die USA keine grundlegenden, industriellen Kapazitäten mehr haben, während sie in China reichlich vorhanden sind.WE.


Neu: 2019-01-29:

[16:00] Unzensuriert: Lohndumping in Europa – auch trotz EU


Neu: 2019-01-28:

[16:45] Leserzuschrift-DE zu „Müllhalde“ Westeuropas: Viele alte Diesel aus Deutschland landen im Osten

Genau das zeigt den Irrsinn einer lokalen Umweltpolitik von selbsthassenden Amok-Umweltschützern, die ihr eigenes Land dadurch verraten, indem sie in ihrem von ihnen verhassten Land etwas verteufeln, was im Ausland nicht verteufelt wird, mit verheerenden Folgen: Das eigene Land wird ausgeblutet, fremde Länder profitieren gerne von diesem Wohlstandstransfer. Ein Schande ist das! Wenn es für die Migrationswünsche der Merkel geht, dann werden beharrlich EUROPÄISCHE Gesamtlösungen gefordert!!! Aber beim Diesel soll alles absolut stur 100 % national ablaufen? Eben, weil wir von ... regiert werden!

Im Osten freut man sich sicher über preisgünstige Gebrauchtwagen.WE.

[18:10] Leserkommentar-DE:
Vielleicht ist in Osteuropa die Luft besser weil es nicht so viele Grüne gibt.

Genau so ist es.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Ein mir bekannter Schrotthändler erzählte mir Dieselautos unter 150 000 km gehen in den Ostblock von 150 000 bis 230 000 km werden die Motorn ausgebaut und gehen per Schiff nach Afrika oder andere 3 Länder

Wiederverwertung...


Neu: 2019-01-26:

[18:30] ET: Immer mehr Bäcker und Metzger machen ihren Laden dicht

Die Handelsketten haben einfach mehr Marketing-Macht.WE.

[18:40] Krimpartisan:
Diesem irren "Trend" werden jetzt Millionen Deutsche zum Opfer fallen. Weil sie schlicht und einfach dem Hungertode ausgeliefert sind! Ohne jede Chance, keine Großbäckereien, keine internationale Hilfe und keine Verteilung mehr möglich...BLACKOUT

In Zukunft werden die heutigen Grossstrukturen verschwunden sein.WE.

[19:40] Leserkommentar:
Wer ohnehin nicht lebensfähig ist in der Zukunft, der braucht weder Metzger noch Bäcker!!!


Neu: 2019-01-25:

[20:15] Spiegel: Insolventer Damenmode-Hersteller Gerry-Weber-Aktie stürzt ab

[17:00] Trend: Benkos Signa setzt bei der Fusion Karstadt/Kaufhof den Rotstift an

[16:45] ET: „Widerrufs-Joker“ für Dieselautos?

Per Widerruf ihres Kreditvertrages versuchen Autobesitzer, ihren Wagen wieder loszuwerden. Unzulässige Klauseln machen das auch nach Jahren noch möglich, sagen Anwälte. Nichts da, sagen die Banken. Nun klärt ein Gericht die Sache - und betritt juristisches Neuland.

Die wirklichen Gewinner werden die Anwälte sein.WE.
 

[9:10] Achgut: Dieseldebatte: Der höhere Grenzwert steht längst im Gesetz

Das mag sein, in Deutschland geht aber die Ideologie vor.


Neu: 2019-01-24:

[13:10] DF: ElektromobilitätDas mühsame Recycling von Lithium-Ionen-Akkus

[13:00] ET: Mittelständler sind zuversichtlich und schaffen neue Jobs

[10:35] FMW: Aktuell: Deutsche Einkaufsmanagerindizes – deutsche Industrie schrumpft erstmals seit 2014

[9:30] Eike: Wir schaffen das! Das Auto wird für Otto Normalverbaucher unerschwinglich!

[8:30] Welt: Hatz auf Selbstzünder Diesen Grenzwert hat der Diesel nicht verdient

[10:45] Leserkommentar-DE:
Reisefreiheit offene Grenzen, freizügiger Personenverkehr. Und jetzt Abschaffung des Individualverkehrs. Was ist das für ein Widerspruch. Beschissene EU!!! Denn dort wird übernational dieser Mist ausgebrütet.

Die sollen sich alle selbst diskreditieren.WE.


Neu: 2019-01-23:

[11:00] ET: Volkswagen bietet für drei Monate bundesweite Wechselprämie

Der Rabatt werde vom 24. Januar an bei der Inzahlungnahme von Euro-4- oder Euro-5-Diesel-Fahrzeugen zusätzlich zum Gebrauchtwagenwert gewährt, teilte der Autokonzern am Mittwoch mit. Neuwagenkäufer könnten je nach Modell zwischen 500 und 7000 Euro einstreichen.

So mancher Michel wird wahrscheinlich heute Nacht vorm Autohändler seines Vertrauens campieren.

[12:25] Krimpartisan:

Zum blauen Kommentar: Warum auch sollten die Irren aussterben...da hätten wir Anderen ja nichts mehr zu lachen...!
 

[10:20] Leserzuschrift-DE zu Diesen Grenzwert hat der Diesel nicht verdient

Einst war der Diesel Klimaretter, jetzt ist er eine „Stickoxidschleuder“. Doch beim Beweis für diese Behauptung gibt es noch reichlich Luft nach oben. Es sollte möglich sein, den fragwürdigen Grenzwert zu überprüfen.

Die Leser sind der gleichen Meinung, überwältigend zustimmend: 144 : 3 (48 mal so viele Leser!!!). Doch ob das die Blutrotlinken und Giftgrünen auch nur minimal beeindruckt, darf bezweifelt werden, weil diese ja religiös faktenresistent sind wie Panzer gegen Gummibälle. Im Übrigen ist es Befehl der EU, da können doch die lokalen Marionetten-Vasallen nix tun. Wir leben in der Diktatur des Unverstandes, in welcher die Klimareligion zur Staatsdoktrin erklärt wurde. Wer kann das stoppen? Ich fürchte: NUR der Systemwechsel! Bis dahin erhärtet sich das Bewusstsein, in einer irren Zeit leben zu müssen.

Siehe dazu auch: Brandbrief gegen Grenzwerte: Über 100 Fachleute bezweifeln die These des angeblich gefährlichen Feinstaubs in deutschen Städten

[12:00] Man zeigt es uns ganz deutlich: die Irren sind heute oben und an der Macht. Aber nicht mehr lange.WE.


Neu: 2019-01-22:

[17:40] Leserzuschrift-DE: Alte Diesel Fahrzeuge:

ALTE Diesel verbrennen alles. Richtig. Aber dann richtig alte. Schon etwas jüngere, also "Youngtimer" da kann es Probleme mit geben............ und sagen wir Diesel die nur ein paar Jahre alt sind brauchen meiner Ansicht nach Diesel wegen der Technik........

Aber ganz klar ist es so, dass (alte) Diesel in der Krise und während des Systemwechsel grundsätzlich im Vorteil sind. Denn man kann da wirklich viel reinkippen......

Es wurde einfach alles total hochgezüchtet. Auch dafür werden wir bezahlen.WE.
 

[8:45] ET: Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

[9:45] Krimpartisan:
Deutschland schafft sich ab! In jeder Disziplin, jeden Tag! Das Einzige was in der BRD funktioniert ist die Subventionierung der schmarotzenden Subhumanoiden und der darauf aufbauenden Verräter- und Gutmensch-Industrie!!!


Neu: 2019-01-21:

[8:30] Achgut: Autofahren: Die Folterwerkzeuge werden gezeigt

Die Folterwerkzeuge werden schon einmal vorgezeigt: Tempolimit 130 auf Autobahnen, eine Fast-Verdopplung der Mineralölsteuer bis 2030, Zusatzabgaben für Autos mit hohem Verbrauch und die 50 Prozent-Quote für Elektroautos: Mit diesen und weiteren Maßnahmen sollen in Deutschland die CO2-Emissionen des Verkehrs nahezu halbiert werden: so steht es in einem an die Presse durchgestochenen Papier aus der Regierungskommission „Nationale Plattform Zukunft der Mobilität“.

Die völlige Spaßbefreiung ist auf dem Weg. Die DUH möchte sogar das Tempolimit 120 durchsetzen.

[9:40] Der Mitdenker:

Wer solche Forderungen stellt, kann nur dreierlei sein: Entweder geistig total verwirrt - dafür gibt es Behandlungsmöglichkeiten. Oder erpreßt - dann wird es Zeit, die Leichen aus dem Keller zu holen und, wenn z.B. das Wort "Kinder..." vorkommt, das geeignete Strafmaß anzuwenden. Oder - und das ist die schlimmste Variante, der Haß diktiert die Vorgehensweise. Haß auf ein fleißiges Volk, Haß auf deren Denke und Werte, Haß auf Wohlstand, der mit den Trümmerfrauen begann und den nun immer noch, wie ich letztens hier lernte, gerade mal 12 - 15 Mio. Nettosteuerzahler, im Schweiße ihres Angesichts, erarbeiten. Haß auf das gesamte Deutsche Wesen. Krebs geht immer mit einer entarteten Zelle los und zerstört doch den ganzen Organismus. Ein jämmerliches Häuflein geduldeter ( und ev. geförderter ) Hasser zerstört den Wirtschaftsstandort Deutschland und damit die Existenz von 70 Millionen Menschen. Wie bitter.

[11:10] Erpressung spielt auch eine Rolle, aber das hier geht primär über Gehirnwäsche.WE.

[10:05] Krimpartisan:

Zum Mitdenker: Ich empfinde die Bitternis inzwischen schon eher als Erheiterung...man kann über dieses Volk doch herzlich lachen.

[10:10] Leserkommentar-DE:

Man könnte jetzt zynischer Weise behaupten, dass man als Tempolimit die Höchstgeschwindigkeit der Teslas berücksichtigt hat! Vermutlich fühlen sich jene gekränkt, wenn andere mit fast 300km/h überholen "könnten"...

[11:10] Der Tesla fährt schon schneller, aber nur für kurze Zeit.WE.

[12:35] Der Bondaffe:

Der mittelfristige Trend geht eindeutig zum Eselskarren. Oder noch besser: Ochsenkarren. Die werden dann von den Schafen selbst gezogen.

[12:55] Leserkommentar-DE:

Tatsächlich treffen 3 Dinge zu: 1) maximale Spaßbefreiung, 2) Wohlstandsvernichtung (Autos werden teurer, Schnell-Vernichtung vorhandener Wettbewerbsvorteile im Bereich konventioneller Antriebe!) 2) die niedrigere Maximalgeschwindigkeit der Elekrofahrzeuge wird künstlich begünstigt, indem der klare Wettbewerbsvorteil der Verbrennungsmotoren, effizient mit hoher Geschwindigkeit fahren zu können, durch Einschränkungsgesetze eliminiert wird. Man zerstört damit den wesentlichsten Vorteil der Verbrennungsmotoren!Dann spielen auch Lade-Wartezeiten keine so große Rolle mehr. Da steckt also Heimtücke dahinter! Die Linken sitzen in der DUH und in Vorständen der Konzerne ... die wollen jetzt den Verbrennungsmotor schnellstens weg haben und dafür erpressen sie den Gesetzgeber. Konservative Ingenieure werden gezwungen, mitzumachen. Je niedriger das Tempolimit, desto mehr profitiert davon die Akzeptanz des Elektroautos. Die Förderung der Elektrofahrzeuge genügt nicht, man muss den konventionellen Antrieb noch künstlich vermiesen. Und dazu hat sich das Tempolimit angeboten.

Dazu kommt die "Drohung" an Geringverdiener, bald ohne fahrbaren Untersatz dazustehen: VW-Aufsichtsratschef: Preise für Elektroautos werden stark steigen

[13:55] Leserkommentar-AT:

Hoffentlich werden die E-Mobile sehr teuer. Dann kann sich kein Arbeiter E-Fahrzeuge leisten und kann nicht mehr zur Arbeit um diese zu bauen. Obendrein erhalten die Konzernwuzzis durch mangelnden Absatz weniger bis keine Bonis. Zeigt von Intelligenz und Unternehmensverständnis wenn man an seinem eigenen Ast sägt.

[14:45] Genau das sagt dieser Krone-Artikel auch: Warnung aus VW-Konzern.WE.


Neu: 2019-01-18:

[20:10] Silberfan zu Konzern am Scheideweg: Wenn Musk jetzt nicht liefert, hat Tesla ein Problem

Vollmundige Ankündigungen und kühne Visionen gehen Elon Musk leicht von den Lippen. Doch nun muss er knapp 3000 Mitarbeiter entlassen. Steht es wirklich so schlimm um Tesla? Einiges spricht dafür, dass 2019 das Jahr von Elon Musk wird.

Tesla wird wohl bald pleite gehen, wird auch nicht mehr gebraucht wenn die grüne Blase platzt...


Neu: 2019-01-17:

[18:00] Trend: Audi e-tron: Der Kampf um den Premium-E-Automarkt ist eröffnet

Konkurrenzkampf macht echt blind.WE.

[18:30] Video dazu: Lesch und das Elektroauto
 

[13:15] ET: Keine weiteren Zugeständnisse bei Siemens-Alstom-Fusion


Neu: 2019-01-12:

[19:45] Focus: "Stolz der Flotte" kostete 560.000 EuroHeizung an, Beschleunigung aus: Trierer Elektrobus macht im Winter schlapp


Neu: 2019-01-10:

[10:30] Geolitico: Deutschland vor dem Absturz


Neu: 2019-01-09:

[14:00] ET: Fluggesellschaft Germania steckt in der Krise

[9:35] Silberfan zu Mercedes EQ S: Elektro und Plug-In-Hybrid Die Mercedes S-Klasse gibt es künftig nur noch elektrisch

Die DUH, Politik und Justiz haben die Autohersteller komplett verarscht, das wird noch teuer, siehe auch den Tichy: »E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart« Artikel darunter.

In den Konzern-Vorständen gibt es wohl nur mehr grüne Idioten.WE.

[12:25] Der Mitdenker:
Wie interessant: Die E-Klasse durchbricht die 5-Meter-Marke ( es lebe der Gigantismus ), darum also dann ein S-Klasse-Monster Richtung 6 Meter. Und dieses 2-Tonnen-Ungetüm soll dann also 2021 ein Elektrokarren sein ? Da wünsche ich den CEO's, und wie die wichtigen Herren alle heißen, viel Spaß auf einer Dienstreise von HH nach München; da wird dann erstmal eine mehrstündige Ladepause notwendig.
Und die glauben das wirklich selbst, was da hingeschrieben steht. Na gut, mal sehen, was der Systemwechsel für Überraschungen bringt - nicht nur hinsichtlich elektrischer 200.000-Euro-Autos.
Dumm - dümmer - Deutsche Autoindustrie.

Es sind eben Angestellte...
 

[9:10] Zeit: Volkswagen gründet Ökostrom-Anbieter Elli

Denen ist nicht mehr zu helfen. Die sind total links-grün veganverschwult.WE.

[12:25] Der Silberfuchs:
Drei wunderbare Links auf dieser Seite heute schon: Wenn man den "Elli"-Artikel öffnet, dann grinst einen ein Elektroauto, fotografiert in der "Gläsernen Manufaktur", an. Dort wurde früher der Himmelswagen (VW-Phaeton) gebaut -- ein anderes Milliardengrab von VW, dessen Erde noch immer wie frisch aufgeschüttet wirkt. Diese angestellten Konzernaffenmanager lernen es nie ...

Mit ihrem Geltungstrieb möchten sie immer gut in den Medien ankommen.WE.

[14:10] Der Bondaffe zur Managerkaste:

Wie sagte es einer meiner früheren Chefs bei solchen Themen sinngemäß: "Wichtig ist nicht der Erfolg eines Produkts, sondern die Produktidee".

Einem richtigen Unternehmer würde eine Fehlentscheidung wie unausgereifte Elektromobilität nicht passieren. Einem Vertreter der Managerkaste schon. Für die zählt nur, was z.B. der Unternehmensberater vorbetet. Eigenes Denken muß nicht mehr vorhanden sein. Der größte Scheiß wird produziert (Produktidee), auch wenn er sich nicht rentiert.

In einer baldigen Zukunft wird es keine Manager mehr geben.

Ideologie ist denen wichtiger als Erfolg.WE.
 

[9.00] Tichy: »E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart« – Der Industrieverband und das Elektroauto


Neu: 2019-01-08:

[16:45] PS: Haben wir keine deutschen Arbeitslosen? „Flüchtlinge“ sollen Lokführer werden

Auch die Deutsche Bahn ist vom Gutmenschen-Virus befallen.WE.

[18:00] Der Silberfuchs:
Bei dem, was ein Lokführer wissen und können muss: No way! (Kopfschüttel.)

Wenn man Quatsch-Wissenschaftlerinnen in hohe Positionen befördert, dann ist es anders.WE.
 

[14:30] Focus: Nach nur 10 Jahren Betriebszeit Erster Airbus A380 wird verschrottet

Es gibt wohl keinen Markt mehr für solche Riesen.WE.

[19:15] Der Bondaffe:
Das größte Passagier-Flugzeug der Welt, der Airbus A 380, ist Bestand¬teil vieler deutscher Flug-zeugfonds. Anlegern, die solche Fonds gezeichnet haben, droht jetzt aber finanzieller Ärger: Sie könnten darunter leiden, dass Flug-unternehmen ihre Leasing¬verträge für den A 380 nicht verlängern.

Derzeit leider unverkäuflich...
 

[9:50] Achgut: Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

...aber nicht nach ideologischen Maßstäben.

[10:10] Der Stratege:

Bei diesen Dieselfahrverboten und auch bei den geplanten Klagen der DUH gegen Benziner, geht es nicht um Luftreinhaltung sondern darum, das Programm der „Agenda 21“ umzusetzen, das unter anderem vorsieht, den Individualverkehr abzuschaffen und die Menschen dazu zu zwingen, in bestimmten Mega Citys zu leben, weil weite Teile des ländlichen Raums nicht mehr betreten werden dürfen. Denn durch Elektromobilität lässt sich die heutige individuelle Mobilität nicht ersetzen, es gibt hierfür weder die Kraftwerkskapazitäten noch die Stromnetzinfrastruktur.

Auch gibt es keine Pläne, die Kraftwerkskapazitäten zu erweitern oder Verteilernetze auszubauen. Somit kann E-Mobilität nicht für die Masse funktionieren. Selbst ein Ausbau der Kraftwerkskapazität und der Stromnetze würde eine Jahrhundertaufgabe darstellen, wenn man diesen Weg ernsthaft beschreiten wollte. Es gibt jedoch keinerlei Anstrengungen in diese Richtung, im Gegenteil, durch die weitestgehend nicht grundlastfähige Ökoenergie, wird ein solcher Wandel noch erschwert/verhindert. Die Konklusion daraus ist, dass der individuelle Personenverkehr verboten werden soll, der Weg läuft hier über gerichtliche Verbote unter dem Deckmantel der Luftreinhaltung.

[13:10] Das sagen die Grünen ja öffentlich, dass sie den privaten Autobesitz verbieten wollen.WE.

[12:40] Der Mitdenker zum Strategen:

Was hier gerade, vor unseren Augen, abläuft, ist ein entscheidender Schritt in Richtung Unfreiheit, Massenunterdrückung und Gefängnisplanet. Vor lauter täglichen Vergewaltigungen, Morden an Deutschen und neuerdings auch Angriffen ( demnächst auch tödlich ) an AfD-Politikern verliert man schnell den Blick für das Große, für die Vision des Wahnsinns, die die Strippenzieher gerade umsetzen. Es geht denen um viel mehr, der komplette Bevölkerungsaustausch, in Deutschistan und auch anderswo in Europa, ist nur ein Baustein aus dem Puzzle der Geisteskranken.

Wir, die wir hier ständig abwägen, kommentieren, vielleicht ein wenig vorausschauend mitdenken :-) , können vielleicht das Ausmaß, was man mit uns vorhat, annähernd erahnen. Michel, und es gibt Abermillionen Michels, das wissen die Totengräber ganz genau, ist noch fast so ahnungslos wie 2015, ich sage nur: das Hamsterrad - der perfekte Tunnelblick: Monat überleben - Autorate - der nächste Urlaub - sinnlose Markenklamotten für die Frau. Die geplanten Utopia-Städte ( ich war schon in Deu Delhi und Rio d. J. - keine Fragen, Euer Ehren ) sind die idealen Lager für das Lumpenproletariat, was nach dem Krieg übrig bleibt. Dann kriechen die "Eliten" wieder aus ihren 500 Millionen Dollar teuren Bunkern und dann haben sie, was so sehnlichst herbeigewünscht: die Kontrolle über die "Welt".

Die CO2-/Klimalüge ist ein ebensolcher Baustein, wie die Überflutung mit mordenden Ungeheuern. Das System hat die Hoheit über die Energie, über die Lebensmittel, sie verändern Gene bei Pflanze und Tier - und wenn der Individualverkehr nicht mehr möglich ist ( Spritpreise, Verbot, ganz egal ), dann denken wir diesen Gedanken mal zu Ende, dann werden die ländlich wohnenden Menschen keine Möglichkeit mehr haben, in die Stadt zu kommen. Oder doch ? Um 5 Uhr fährt ein Arbeiterbus in die Kreisstadt, um 17 Uhr zurück - welch nette Einkaufszeit. So da noch Einkommen generiert wurde. Egal, welchen Gedanken man weiter denkt - es endet immer in Verelendung, Hunger, Gewalt und Tod. Und da die Volksverräter auch zur nächsten Wahl lügen werden, können Hexen und Furien noch immer ihr Werk weiterführen.

[12:45] Leserkommentar zum Strategen:

Ein Grund mehr aufs Land zuziehen und sich von den unwichtigen Dingen frei zu machen.

[12:50] Leserkommentar-DE:

Gestern Abend bin ich beim Durchschalten in die letzten Sendeminuten von „Diesel-Desaster“ auf ARD geraten. Kurz vorm Weiterschalten dachte ich „Hoppla“ und guckte noch den Rest. Ich stieg an der Stelle ein, an der die Stadt Oldenburg nachwies, dass die mittels offizieller Messstationen erfassten Werte zu hoch und vor allem nicht repräsentativ sind.

Dann ging es um Merkels Tage als Umweltministerin, in denen sie den Weg für die aktuellen Grenzwerte für Stickstoff geebnet hat. Auf die Frage, wie sie auf 40 µg/m³ kommt, sagte sie, dies sei eine Empfehlung der WHO und das sei schließlich nicht irgendeine Organisation. Kommentar des Beitragssprechers: „Was Angela Merkel nicht sagte ist, dass diese Empfehlung umstritten ist.“ (Hört, hört.). Zum besseren Kopfschütteln gab es die Werte der USA (103 µg/m³) und den Hinweis, dass diese extrem niedrigen WHO-Werte nur in Europa gelten.

Es wurde auch ein Arzt des DRK interviewt. Dieser meinte, die Politiker werden gerade von den Geistern gejagt, die sie selbst erschaffen haben und diese Geister sei die DUH. Schnitt in ein Interview mit Resch „Die aktuellen Grenzwerte sind viel zu lasch.“ Rückschnitt zu Interview mit dem DRK-Arzt: „Das ist Populismus...“ Im Schlusssatz des Beitrages hieß es noch, man müsse endlich eine ehrliche Diskussion über das Thema führen und die kalte Enteignung (O-Ton) verhindern. Ich frage mich jetzt, ob die DUH-Zensur nicht aufgepasst hat oder ob hier tatsächlich jemand aufgewacht ist.

[13:10] Es ist gut möglich dass die Arroganz des Resch auch der ARD schon zu viel wird. Oder es gehört bereits zu den Aufdeckungen.WE.


Neu: 2019-01-07:

[20:15] Silberfan zu Erste Entlassungen bei Bosch Dieselkrise könnte 15.000 Jobs in Deutschland kosten

Interessiert doch niemanden wenn 10.000de entlassen werden und die Sozialkassenbombe den letzten Funken bekommt. Da Bosch weltweit agiert, sollten auch andere Autobauer etc. davon betroffen gemacht werden. Alle in Dummland die das zu verantworten haben sollten dafür persönlich haften und selbst zu Fuss gehen (ihren letzten Marsch).

Derzeit sind sie noch alle grün-besoffen.WE.
 

[17:50] Trend: "Der Kampf gegen den Klimawandel wird in den Städten entschieden"

Um Landeschef von Siemens zu werden, muss man wohl so gehirngewaschen sein.WE.

[18:00] Der Schrauber:
Man beachte das Bild von diesem Landeschef: Mit aller Macht versucht er Josef Käser nachzuäffen, mühevoll die Frisur oder das Toupet auf Käser getrimmt. Eine wahrhaft peinliche Kasperfigur.

Verwandter eines Politikers sollte man auch sein...
 

[13:55] Leserzuschrift-DE zu Manager sind keine Unternehmer: Aktiengesellschaften fehlt der Eigentümer

Ich sehe viel (wenn auch altbekannte, aber leider zu selten geäußerte) Weisheit in diesen Ausführungen.
Zitat: „Sie klettern die Karriereleiter nicht deshalb nach oben, weil sie das Beste für die Eigentümer tun, sondern weil sie das Beste für ihre Vorgesetzten tun. Wenn sie oben angekommen sind, haben sie gelernt, das Beste für sich selbst zu tun. Wie der typische Manager sein Unternehmen kaputt macht.“

Der DAX-Insider sieht das wohl genauso.
 

[8:45] Silberfan zu Kein goldenes Jahrzehnt: Warum Deutschland der erste Abschwung seit 2009 droht

Das droht gar nicht, er ist schon seit Jahrzehnten da und einen Fachkräftemangel hat es bis auf einige aber wichtige Ausnahmen z.B. in der Medizin, Politik, Medien und Justiz, nie gegeben.

[10:30] Man hat mit Niedrigzinsen und Staatsausgaben einen künstlichen Boom geschaffen. Aber auch dieser hat einmal ein Ende.WE.


Neu: 2019-01-03:

[9:20] Leserzuschrift-DE: Finanzbeamte: 

Vor ca. 25 Jahre habe ich meine Firma von null aufgebaut und sie geht gut. Vor ca. 18 Jahre bezogen wir unser neu gebautes Haus. Wir wohnten noch keine 8 Wochen dort und schon bekamen wir Post von Finanzamt. Ein Finanzbeamter wird zum Termin xy in unserer Haus zur Besichtigung kommen,da unsere Wohnfläche über 220 m² sei. Er kam und er schaute sich genau jeden Raum an incl. Keller. Er füllte ein Formular aus und ich musste als Eigentümer unterschreiben und dann ging er wieder. Garten und Garageneinfahrt waren noch nicht fertig.

Eine sehr gute Freundin von mir ist Finanzbeamtin und arbeitet 2 Tage die Woche im Veranlagungsbezirk. Letztes Jahr hatte sie einen Türken , er hatte angegeben, daß er 4 Berufe ausübe und kein Einkommen habe. Er sei Übersetzer, Immobilieneigentümer, Hausmeister und er habe 4 Dönerläden. Wie geschrieben kein Einkommen bedeutet für ihn keine Steuern . Sie glaubte ihm nicht und sie forderte von ihm noch zusätzliche Unterlagen und schwupps kam eine Order von ganz oben dieser Fall wird ab sofort von einer anderen Stelle bearbeitet. Sie hat schon dreimal Morddrohungen von Türken bekommen.

Die untersten Ebenen sind die Veranlagungsbezirke und diese wurden angewiesen bei den normal Steuerpflichtigen nicht genau hinzuschauen sondern masse zu machen, also Quantität statt Qualität, sonst sind die Mengen nicht zu bewältigen.Es gibt sehr viel Druck von oben und wer die Masse nicht bringt muss zum Gespräch mit einem Sachgebietsleiter.Das Personal wird immer weniger (Staatskasse ist ja leer) und die Arbeit immer mehr und dauernd gibt es Änderungen im Steuerrecht. Parkplätze vorm Amt gibt's fast keine und es gibt für die dort arbeiteten täglich Knöllchen,weil nur Kurzparkzone. Der Frust ist sehr groß beim Personal.

Es gibt Anordnung von ganz oben bei Selbständigen genau zu prüfen und immer einen Mehrwert für den Staat zu erzielen. Dafür sind die Betriebsprüfer zuständig. Hier sind Beamte am Werk welche ihre Macht ausspielen und oft auch auf erfolgreiche Unternehmer neidisch sind. Hier findet man meistens die Charakterschweine die Spass daran haben Menschen fertig zu machen. Der mittlere Dienst beim Finanzamt sind nur die Deppen welche Druck von oben bekommen.

[9:45] Man sieht, in den Finanzämtern sind richtige Sadisten am Werk. Deren Sadismus gilt aber nur der eigenen Bevölkerung. Bei Türken und Arabern wird weggeschaut. Ob die Chefs dazu einen Auftrag aus der Politik haben, oder selbst Morddrohungen bekommen, wissen wir nicht. Wundert sich noch jemand, dass etwa die Restaurant-Branche immer mehr von Moslems übernommen wird? Weil die keine Steuern zahlen müssen und andere Gesetze für sie wohl auch nicht gelten.WE.

[14:35] Krimpartisan:
Die BRD ist seit Jahren vom großen Zeh bis in die letzten Haarspitzen total verrottet! Das hilft nichts mehr außer sofortiger und radikaler Totalabbruch. Alles zerfließt in einem ekligen Faulungsprozeß. Da braucht es Jahre der Beseitigung und Desinfektion.

Das ist in anderen Staaten auch nicht anders.WE.

[18:00] Ramstein-Beobachter: Natürlich gibt es Anweisungen von oben.

Ein Fall schaffte es sogar in den Mainstream, als dieser noch einigermaßen frei berichten durfte. In Frankfurt/Main waren drei Finanzbeamte an einem dicken Fisch dran. Diesem konnten sie massive Steuerhinterziehung nachweisen. Auf Anweisung des damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch, sollten die Ermittlungen eingestellt werden, was die drei wackeren Beamten aber nicht taten. Nachdem sie auch den härtesten Unannehmlichkeiten getrotzt hatten, erfolgte die Ladung vom Amtsarzt. Alle drei wurden für dienstunfähig erklärt und in Pension geschickt.

Danach haben die richtig ausgepackt und bis heute dürfte sich an diesen Praktiken nichts geändert haben. Diese haben auch bestätigt, dass kleinere Betriebe regelmäßig kontrolliert werden, weil dies weniger Zeit in Anspruch nimmt und daher besser für die Statistik ist.

Ja, dieser Fall kam in die grossen Medien, aber die Bevorzugung der Moslems nicht.WE.


Neu: 2019-01-02:

[8:45] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag des Piraten über Steuerberater: 

Als langjähriger Hartgeldleser und selbständiger Steuerberater muss ich das vom Piraten verbreitete Halbwissen über die Steuerberatervergütungsverordnung ergänzen. Diese scheint nur auf den ersten Blick eine Lizenz zum Gelddrucken zu sein.

1. Es ist absolut nicht zutreffend, dass die Leistung eines Steuerberaters nicht verhandelbar wäre. Ich befinde mich fast täglich in Preisverhandlungen mit neuen und auch bestehenden Mandanten. Wenn Ihnen die Preispolitik Ihres Steuerberaters nicht passt, müssen Sie diesen darauf ansprechen oder sich einen günstigeren Steuerberater am Markt suchen.

2. Die Steuerberatervergütungsverordnung gibt nur einen Rahmen vor. Eine der beiden Preisdeterminanten, die Gegenstandswerte, gibt der Mandant durch seine erzielten Umsätze und Gewinne selbst vor. Die andere, die sogenannten Zehntel-Gebühren, die letztendlich den Preis fixiert, gibt eine große Bandbreite an möglichen Preisen vor und kann ohne weiteres zwischen Steuerberater und Mandant frei verhandelt werden. Die Steuerberater ihrerseits sind gehalten, sich bei der Preissbemessung an der sogenannten "Mittelgebühr" zu orientieren. Überschreiten sie diese, müssen sie gute Gründe vorbringen, falls sie oberhalb der Mittelgebühr abrechnen wollen.

3. Was dem Piraten sicherlich nicht bekannt sein dürfte, ist, dass die ehemalige Steuerberatergebührenverordnung hinsichtlich des von ihr geregelten Gebührenrahmens 14 Jahre ! von 1998 - 2012 unverändert blieb. Erst Ende 2012 wurde vom Gesetzgeber die neue Steuerberatervergütungsverordnung verabschiedet. Die Gebühren wurden dabei um lächerliche 5% angehoben und haben seit Ende 2012 bis jetzt Anfang 2019 auch keine weitere Änderung erfahren. Im Klartext - halten sich die Steuerberater an die Mittelgebührermpfehlung rechnen sie heute zu Preisen wie vor 20 Jahren ab! Und das bei gleichzeitigem Wertverlust des Euros von 30% - 50% im gleichen Zeitraum, extremen Anstieg der Personalkosten, etc. Als "kleiner" Steuerberater mit 1-2 Angestellten ist man heute praktisch nicht mehr überlebensfähig.

4. Noch ein weiterer Tip an den Piraten: Neben den klassichen Werttabellen der Steuerberatervergürtungsverordnung gibt es am Markt durchaus auch alternative Vergütungsmodelle: z.B. Abrechnung nach Buchungszeilen oder Vereinbarung von Pauschalpreisen, die jährlich neu zu verhandeln sind. Einfach mal Ihren Steuerberater darauf ansprechen.

[8:50] Leserkommentar-AT (der Leser von gestern 18:50, Anm.):

Zum Piraten und Preussen von gestern 19:35 und 20:20 Uhr:

Steuerberater in Ö haben keine staatliche Gebührenordnung und in Ö kann man Steuererklärungen ohne Steuerberater - also selbst - einreichen. In Ö gibt es in der Branche auch ausreichend Konkurrenz (auch die Berufssparte der Buchhalter und Bilanzbuchhalter, die den Steuerberatern genügend Geschäftsfelder genommen haben). Die komplizierte Materie und der Umgang mit (teilweise) überheblichen Beamten ist alles andere als lustig. Es gibt auch Beamte, die in Ordnung sind (die sich durchaus in Unternehmer reinversetzen können), das muss man offen sagen. Auch hier darf man in keinem Fall über einen Kamm scheren. Ich kenne genug Beamte, die mit dem status quo in der öffentlichen Verwaltung keine Freude haben.

Zu den Honoraren der Steuerberater möchte ich nur festhalten, dass meine ehemalige BMW-Werkstatt höhere Stundensätze für Reparieren und Lackieren verrechnet, als viele Steuerberatungskanzleien. Wir schreiben auch keine Honorarnoten nach Gutdünken, sondern - Sie werden es sich kaum vorstellen können - wir geben oft Nachlässe in Spezialfällen und wirtschaftlichen Härtefällen. Aber es wird auch sicher Steuerberater geben, die brutal abkassieren. Das gibt es, verehrter Pirat und verehrter Preusse, in allen Wirtschaftssparten. Sie sind ja selbst beide Unternehmer. Auch bei den Unternehmern gibt es Ausnahmen und schwarze Schafe, wie wir alle wissen. Unternehmer, die ihren Fuss fest im öffentlichen Bereich haben, kassieren auch dort ordentlich ab. Denken wir beispielsweise nur an Baufirmen im Straßenbau. Hier wird mittels Preisabsprachen die öffentliche Hand und der Steuerzahler so richtig abkassiert und beschissen. Deswegen sind aber nicht alle Unternehmer Banditen. Man darf halt nicht alle über einen Kamm scheren.

Und eines noch, lieber Pirat: glauben Sie mir, ich kann den Systemwechsel nicht erwarten. Wenn dieser nicht kommt, wissen wir alle, dass die Menschheit den Bach runtergeht. Ich lese HG seit 10 Jahren und das nicht aus reinem Zeitvertreib. Unterstellen Sie daher bitte hier keinem Leser, er wäre nicht an einem Systemwechsel interessiert. Das ist einfach nicht fair...

Mit diesen Beiträgen beenden wir dieses Thema.


Neu: 2019-01-01:

[13:50] Leserzuschrift-DE: Behörden Anordnung an Unternehmertum:

Auch das muss einmal gesagt sein: Zwanzig Jahre führte ich als Eigentümerin mit Leidenschaft ein gemütliches drei Sterne Hotel am Stadtrand.

Als dann vor mehreren Monaten die Anordnung der Brandschutz Auflagen und deren prompten Erfüllung eintraf, zudem die jüngst neuen Kriterien der DEHOGA zur Sternen Vergabe aufkamen durch die mir plötzlich vorgschrieben wurden, wie lange ich die Rezeption geöffnet zu haben habe, wieviele Sprachen meine Angestellten sprechen müssen, eine 24 Stunden Erreichbarkeit am Telefon gewährleistet sein muss, überfiel mich ein wachsendes Gefühl, längst nicht mehr Herrin meines eigenen Gewerbes zu sein.

Von da an lebte ich jeden Tag mit dem Gedanken und der Angst, was den Behörden wohl wieder an Neuauflagen einfällt? was wohl wieder an meinem Betrieb nicht Recht ist? was mich erneut tausende von Euros kosten wird, so, weiter in die Schuldenfalle lockt!!

Ich möchte jetzt nicht über den übertriebenen Brandschutz reden, auch nicht weiter über all die Neuauflagen mit denen wir alle in der Verschiedenheit unserer Unternehmen zu tun haben.
Es geht mir darum, dass sich Arbeit, Disziplin, Verantwortungsbewusstsein, Einsatz, Gemeinschaft wieder einmal lohnt. Die gesamten Auflagen kosten Geld. Auflagen die uns die Lust und den Sinn am Sein nehmen.

Fazit: Meinen Betrieb habe ich im vergangenen September geschlossen. Ich wollte die Fremdbestimmungen, das machtgehabe nicht länger mitmachen. Viele Selbstständige, die ich kenne, würden dem gleich tun, aber sie können aus verschiedenen Gründen nicht.

Der Gedanke an einen Mindestlohn von € 12,00 eines Tages tat übrigens sein übriges. Mein Produkt wäre um einiges teurer geworden. Kostenexplosion.
Frau Andrea Nahles dachte hierbei nicht im entferntesten an eine absolute Senkung im Bereich der Lohnnebenkosten, geschweige denn an eine Lohn Anpassung an die heutige Gewerbewirklichkeit, was ebenso eine Möglichkeit gewesen wäre um beidseitig Kaufkraft zu beschleunigen.

Die Hierarchie bleibt. Wen wundert´s?! Wir dulden und bezahlen.

Der Hass auf das System soll besonders bei den Unternehmern massiv steigen.WE.

[14:50] Der Bondaffe:

Ich warte hier in der Gemeinde schon sehnlichst auf den Tag, an die freiwillige Feuerwehr in puncto Brandschutz ihre Pflichten erfüllen wird. Dieses alte, schäbige, aber hoch repräsentativ teuer gestaltete Rathaus hier in dieser Gemeinde würde brennen wie ein kalifornischer Waldbrand. Ich bin gespannt, wie lange es noch steht? Die Sache ist besonders delikat. Bei einem Brand kommt die Feuerwehr wegen einer abgesperrten Baufläche am Nachbargrundstück gar nicht zum Rathaus hin. Wo ist denn da der vielgelobte Brandschutz? Die Gemeinde hat Profis im Haus und ist selbst nicht in der Lage, für das eigene Haus einen ordentlichen Brandschutz zu gewährleisten. Aber bald es heißt es: "Wasser marsch!". Wenn das Rathaus brennt, werden wir nicht mehr schikaniert.

[15:50] Leserkommentar-DE:

Die Leserin hat das einzig richtige getan: Laden zusperren, anders hält man den Wahnsinn nicht aus. In unserem Bergdorf und unten im Städtle schließt ein Bunker nach dem anderen. Es rentiert sich einfach nicht mehr. Hier mal ein paar exemplarische Auszüge von negativen Kundenbewertungen: "Das Haus ist sehr schön urig, aber die Landschaft ist zu hügelig. (Südschwarzwald, 1100m Höhe) Die Küche ist sehr gut, aber auf meinem Zimmer hatte ich kein w-lan, sondern nur in der Schankstube."
Oft sind die Kinder irgendwo verstreut, und haben keinen Bock, den Laden weiterzuführen. Es könnte ja was mit Arbeit zu tun haben. Die Nachfolge innerhalb der Familie klappt nur noch in einem von hundert Fällen.

Positives Gegenbeispiel ist eine Holzhandlung bei Dresden. Hab dort selber mal gearbeitet, als der Bauboom nach der Wende nachließ. Der damalige Inhaber hat mich immer gefragt, wie man den Laden wieder ans Laufen bekommt. Hab ihm mehrere Konzepte ausgearbeitet, aber das war ihm zu wissentschaftlich. Ein Jahr, nach dem ich dort weg war, hatte er alles 1zu1 umgesetzt, und der Laden lief. Heute führt der Enkel des Firmengründers die Firma, und hat sogar die 100 Jahre alte Gattersäge wiederbeleben lassen. Auf der wurden zu DDR-Zeiten Edelhölzer geschnitten. Wir freuen uns auf bessere Zeiten.

[16:00] Wozu sollen sich die designierten Erben von Firmen diese Bürokratie antun? Dann doch besser selbst Bürokrat werden.WE.

[18:05] Der Pirat:

In der aktuellen Wirtschaftsordnung ist es für eine Person lukrativer, ein Unternehmen zu schikanieren als selbst zu führen. Ich rede nicht nur von Behörden, sondern auch von den Pseudogewerben wie Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern etc. In einem vereinfachten Wirtschafts-/Steuer-/ Gewerberecht etc. wären diese Klientel alle arbeitslos.

[18:30] Leserkommentar-DE:

Ganz ehrlich, ich habe nichts gegen gewisse Regeln und Vorschriften, die müssen leider sein, da sonst schwarze Schafe noch mehr Ihr Unwesen treiben würden z.B. was Hygiene und Arbeitssicherheit und Produktqualität betrifft. Nur was zwischenzeitlich in Dummland abläuft hat damit gar nichts mehr zu tun, es geht ausschließlich darum den Mittelstand zu zerstören und zwar vorsätzlich. Ich kann der Leserin versichern dies ist auch kein spezielles Problem der Branche Gastronomie, sondern zieht sich durch alle Bereiche. Allein die völlig irrsinnige und unnötige Datenschutzverordnung und als nächstes die Verpackungsmittelverordnung zwingen einen den Betrieb zu schließen, da man ansonsten ständig mit einem Fuß im Gefängnis ist und mit dem anderen (dank völlig hirnkranker Strafandrohungen für jeden Pipifax) im Armenhaus.

Dies alles ist Teil der rotgrünen Merkel-Strategie zur Zerstörung unseres Landes. Ich selbst bin an Sylvester erschrocken über die Schließungsanzeigen vieler Handwerks- und Gastronomiebetriebe zum Jahresende, wo ich weiß dass es hierbei nicht mal um das altershalbe Schließen mangels Nachfolger ging, sondern um "Schnauze voll". Die Betriebe schließen nicht wegen Fachkräftemangel oder mangels Nachfolger, sondern wegen Perspektivlosigkeit dank dieser Verbrecherbande, die unser Land tyrannisiert. Umso schlimmer, dass wir nun auch wieder ins Jahr 2019 starten, ohne die erhoffte Beendigung des Verbrechersystems.

Die Bürokraten bemerken diese Entwicklung erst, wenn es nicht mehr genug Unternehmer gibt, die sie gängeln können.

[18:50] Leserkommentar-AT:

Lieber Pirat, zu Ihrem Seitenhieb auf die beratenden Berufe (Beitrag 1805): Ich bin selbst seit fast 30 Jahren in der Steuerberatung (Österreich) tätig. Es gibt bei uns noch genug "Normaldenkende", die mit der falschen Entwicklung der letzten 20 Jahre zu immer mehr Bürokratie absolut keine Freude haben. Wir durchblicken das ganze wirre System selbst bald nicht mehr. Die Arbeit macht auch kaum noch Spaß. Die Kammer der Steuerberater in Ö hat schon genügend Vorschläge zur Vereinfachung der Steuergesetzgebung dem Gesetzgeber vorgelegt - erfolglos. Wenn Idioten regieren, kommt halt nur Idiotie raus.

Selbst wenn 70 % der Steuergesetze im Müll landen, haben wir noch immer genug zu tun. Dann aber mit Freude und Rechtssicherheit. Derzeit haben wir keine Rechtssicherheit, da die Gesetze sehr kompliziert und schwammig sind. Die Arbeit ist extrem mühsam geworden. Europa richtet sich mit schwachsinniger Bürokratie selbst zugrunde, während Asien fest produziert. Wenn nicht bald eine 180-Grad-Kehrtwendung kommt, dann haben wir in Europa in 10 Jahren 3-Welt-Niveau. Das System ist irreparabel und kann nur mit voller Wucht gegen die Wand gefahren werden. Lieber heute als morgen!

[19:35] Der Pirat zum Leser von 18:50:

Sie werden von mir keine "Absolution" erfahren. Ich möchte das mal auf ganz einfache Weise erklären: Wenn ich als Selbständiger den Jahresabschluss einreichen muss, dann geht das nur mit einem Steuerberater. Ich muss also jemanden dafür bezahlen, der mir ausrechnet, was der Staat mir stehlen will! Und dann darf ich noch nicht mal über den Preis der "Dienstleistung" verhandeln, da es die gesetzlich geregelte Gebührenordnung gibt, nach dem abgerechnet wird. Da kann der Steuerberater halt nichts machen. Es ist eben gesetzlich geregelt. Also bitte verschonen Sie mich mit Aussagen, dass man seit Jahren eine Änderung anstrebt. Sie gehören genauso zum System wie der Finanzbeamte. Nur auf der anderen Seite der Medaille! Daher können Sie an einer Änderung des Systems ebenso wenig interessiert sein, wie der Staat selbst.

[19:45] Ich weiss es aus eigener Praxis als Unternehmer: Ohne Steuerberater ist man erledigt.WE.

[20:20] Der Preusse:
Der Pirat hat vollkommen recht. Ich habe es am eigenen Leib erfahren und wenn nicht so macht wie gewünscht, dann gibt es einen Tritt in den Arsch. Liebe Steuerberater, ihr seit die Handlanger des Staates und werdet teils auch noch ein blaues Wunder erleben. Ich muss aber auch dazu schreiben, das man nicht alles über einen Kamm scheren kann. Aber 80% machen bei diesem Verbrechen mit.

Meinen eigenen Steuerberater habe ich vor den möglichen Volksreaktionen auch schon gewarnt. Aber derzeit schirmen sie uns vor dem Finanzamt etwas ab.WE.
 

[12:30] ET: „Deutsche Lust am Untergang“: Arbeitsplätze gehen, Fachkräfte bleiben fern, Öko-Vorgaben steigen