Wirtschafts- & Finanztheorien - 2019

Wirtschafts- und Finanz-Theorien, Wirtschaftsgeschichte, Fakten, die sonst nirgends richtig hinpassen.

Neu: 2019-09-27:

[8:15] Von Mises Institut: 70 Jahre „Human Action“


Neu: 2019-09-25:

[10:00] ET: Ökonom Piketty schlägt vor: Spitzensteuersatz von 90 Prozent und ein „Staatserbe“ für jeden von 120.000 Euro

Nach dem „bedingungslosen Grundeinkommen“ soll, wenn es nach dem Ökonomen Thomas Piketty geht, künftig auch ein „bedingungsloses Staatserbe“ zur Diskussion stehen. Mit 120 000 Euro soll jedermann mit 25 Jahren die Möglichkeit haben, eine Wohnung zu kaufen oder eine Firma zu gründen. Allerdings soll der Preis dafür ein Spitzensteuersatz von 90 Prozent sein.

Und wer wird ein Unternehmen gründen, wenn bis zu 90 Prozent Steuern abzuführen sind?

[12:20] Krimpartisan:

"Werter" Herr Piketty. Wann kommt ihr Vorschlag mit 110 % Spitzensteuersatz? Wenn Sie diesen auf den Markt bringen werde ich ihr unbedingter Anhänger...

Solche Widersprüche sehen die linken Elfenbeinturm-Bewohner nicht. Sie wollen in der linken Szene gut ankommen.WE.

[13:05] Der Schrauber:

An dem Schwachsinn ist Schweden in den 90ern fast kaputtgegangen. Da existiert sogar ein Text von Astrid Lindgren drüber, über diese unverschämten Steuern. Pikanterweise haben damals Popgruppen wie ABBA in DE produziert, wegen der niedrigeren Steuern, 50 zu 98%. auch GB hatte vor Thatcher extreme Steuern, Gruppen, wie Status Quo haben daher ebenfalls in DE produziert. Heute exerziert DE jeden Müll, der sich als Kokelores und desaströs erwiesen hat, mit wachsender Begeisterung durch und nennt das noch gerecht und sozial.

[17:00] Der Silberfuchs:
Ab einem Steuersatz von genau 50% + x, ganz gleich, wie klein oder groß "x" ist, beißt sich jedes Steuersystem selbst in den Hintern -- es kann extrem leicht hintertrieben werden. In Deutschland gab es schon Spitzensteuersätze von 53% und weil es nicht funktioniert hat, musste man es rückgängig machen. Warum das so ist: weil dann der Erstattungsbetrag bei Betrug größer als das eingesetzt Kapital wird. Ich habe es zu dieser Zeit damals mit eigenen Augen gesehen ...

Die Linken erhoffen sich Prestige von sehr hohen Steuersätzen.WE.
 

[8:50] Von Mises Institut: Keine Angst vor technologischem Fortschritt


Neu: 2019-09-23:

[9:30] Von Mises Institut: Die meisten Regierungen und politischen Parteien wollen den Kapitalismus zerstören


Neu: 2019-09-20:

[9:10] Von Mises Institut: Dem Berliner Wohnungsmarkt droht der Sozialismus

[9:35] Leserkommentar-DE:

Interessant ist, dass bei allen Diskussionen um den Wohnungsmarkt, - Bau/ Bedarf etc.- kein Wort der Zuwanderung fällt. Durch die Zuwanderung ist diese Wohnungssituation und mögliche Wohnraumbewirtschaftung erst entstanden. Ja, wer will die Zuwanderung nicht? Die Wirtschaft profitiert und das ist das Ausschlaggebende!

[10:45] Leserkommentar-DE:

An diesem Beispiel zeigt sich mit am anschaulichsten und auch für den Einfältigsten sichtbar die ganze Verlogenheit dieses Drecks-Systems. Jährlich muß etwa 1 % des Wohnraums durch Neubauten ersetzt werden (bei einer Lebensdauer von Immobilien von etwa 100 Jahren). 5 Mio Millionen Zuwanderer entsprechen dann dem Fünffachen des jährlichen Ersatzes an Wohnungen - da muss Wohnraum an allen Ecken und Enden knapp werden. Aber bloß nicht das Naheliegendste thematisieren!!!

[12:00] Dass über die Zuwanderung als Ursache der Wohnungsnot nicht gesprochen wird, ist klar. Sonst würde man sich enttarnen.WE.


Neu: 2019-09-19:

[9:45] BTO: Sinken die Gewinne, fallen die Investitionen und die Rezession ist da

[10:50] Leserkommentar-DE:
Gewinne und Investitionen gibt es bei uns in der Region seit 1 Jahr nicht mehr. Selbst sehr große Betriebe machen seit 1 Jahr extreme Millionen-Verluste. Das alles wird sehr bald in ganz Deutschland sichtbar und damit meine ich nicht Monate, sondern Wochen.

Das ist im Osten. Bei Investitionen kann man sehr schnell sparen.WE.


Neu: 2019-09-18:

[9:40] Mises.de: „Soziale Ungleichheit ist sehr viel älter als die kapitalistische Ordnung wirtschaftlichen Handelns“


Neu: 2019-09-13:

[13:40] GT: Wirtschaftsprofessor will Milliardäre abschaffen und jedem 120.000 Euro schenken


Neu: 2019-09-09:

[9:30] Mises.de: Die Unmöglichkeit der Gleichheit


Neu: 2019-09-04:

[8:20] Von Mises Institut: Die üble Geldpolitik der EZB


Neu: 2019-09-02:

[8:05] Von Mises Institut: Wie Eugen von Böhm-Bawerk die marxistische Ausbeutungstheorie entzauberte


Neu: 2019-08-26:

[8:00] Von Mises Institut: Der Ökonom: Nur Beruf oder Berufung? – Teil 2


Neu: 2019-08-23:

[8:50] Achgut: Alles, was sie jetzt über Geld wissen sollten

[8:05] Von Mises Institut: BIP-Wachstum ist nicht gleich Wirtschaftswachstum


Neu: 2019-08-21:

[8:00] Von Mises Institut: Crashkurs Geld: „Chapeau: So funktioniert Aufklärung!“


Neu: 2019-08-19:

[8:05] Von Mises Institut: Der Ökonom: Nur Beruf oder Berufung? – Teil 1

So sagt Samuelson: „Langfristig gesehen arbeitet ein Ökonom nur für den einen Lohn, der wirklich zählt – den Applaus anderer Ökonomen.“

Da ist sicher viel dran. Um ein sicheres Gehalt geht es natürlich auch. Den Applaus und die Sicherheit des Gehalts bekommt man nur, wenn man sich den anderen Ökonomen anpasst.WE.


Neu: 2019-08-07:

[8:05] Von Mises Institut: Die schrecklichen Folgen des Sozialismus in Kuba


Neu: 2019-08-05:

[9:45] Von Mises Institut: Im kapitalistischen Unternehmen gibt es kein sicheres Einkommen und keine Sicherheit des Vermögens


Neu: 2019-08-02:

[16:50] MB: Freie Märkte als Grundvoraussetzung für Wohlstand und Größe

[8:05] Von Mises Institut: Kirchliches Unverständnis in Wirtschaftsfragen


Neu: 2019-07-24:

[8:55] Von Mises Institut: Der Keynesianische Multiplikator: Eine falsche Theorie


Neu: 2019-07-22:

[8:15] Geolitico: Die Versuchung unbegrenzt verfügbaren Geldes


Neu: 2019-07-19:

[8:20] Von Mises Institut: Warum der Sozialismus scheitern muss


Neu: 2019-07-17:

[8:30] Von Mises Institut: Freihandel: Die Lösung für das Migrationsproblem der USA


Neu: 2019-07-15:

[8:20] Von Mises Institut: Die Marktwirtschaft im Wechsel der Konjunktur


Neu: 2019-07-12:

[8:05] Von Mises Institut: Schwarzmärkte zeigen: Sozialismus funktioniert nicht


Neu: 2019-07-08:

[8:10] Von Mises Institut: Wie man die Zivilisation zerstört


Neu: 2019-07-05:

[9:10] Von Mises Institut: Rettet das Gesundheitssystem!


Neu: 2019-07-01:

[8:20] Von Mises Institut: Gefangen im Euro – oder: Willkommen im Bett des Prokrustes


Neu: 2019-06-26:

[8:15] Mises.de: Keynes und die Karikatur des Sayschen Gesetzes in der modernen Makroökonomik: Ein verhängnisvoller Strohmann


Neu: 2019-06-25:

[11:25] BTO: Modern Money Theorie – die falsche Verheißung


Neu: 2019-06-21:

[8:00] Mises.de: Die Ablehnung der Wirtschaftswissenschaft


Neu: 2019-06-19:

[8:10] Von Mises Theorien: Wie Bitcoin und Blockchain Wirtschaft und Gesellschaft verändern


Neu: 2019-06-14:

[8:05] Von Mises Institut: „Moderne Geldtheorie“: Alter Wein in neuen Schläuchen


Neu: 2019-06-12:

[12:05] Konterrevolution: Der wirkliche Unterschied zwischen Makro- und Mikroökonomie


Neu: 2019-06-05:

[8:20] Von Mises Institut: Die neomarxistischen Wurzeln der „Modernen Geldtheorie“


Neu: 2019-06-03:

[9:40] Mises.de: Venezuela sollte sich Chile zum Vorbild nehmen


Neu: 2019-05-27:

[8:15] Mises.de: Was gibt es da zu beraten??? Vertrauen gegen Vertrauen! Mißtrauen gegen Mißtrauen! Alles andere wäre ein weiterer schmutziger Deal.


Neu: 2019-05-22:

[9:20] Von Mises Institut: Der Unterschied zwischen Geldfälschung und Geldfälschung


Neu: 2019-05-20:

[9:00] Von Mises Institut: Auch auf dem Wohnungsmarkt gilt: Politik ist das Problem, nicht die Lösung


Neu: 2019-05-13:

[8:30] Von Mises Institut: Der Fall Kevin Kühnert zeigt: Der Sozialismus lebt


Neu: 2019-05-11:

[9:00] PI: Kollektiviert wird immer in der Gegenwart Akif Pirinçci: Der Fluch des Pharao

[14:30] Krimpartisan:
Jetzt haben wir ihn erwischt...Ich mag Akif Pirinçci sehr, vor allem wegen seiner deutschen Sprache. Man hat ja schon länger vermutet, er wäre eine Trompete des Systems bzw. des Systemwechsels. Mit diesem Beitrag (wo mich schon die Rubrik sehr verwundert hatte...) bestätigt er die Vermutung nun in letzter Konsequenz. Warten wir ab, wie sich das jetzt weiter entwickelt.

In einem seiner Bücher ist etwas zum Systemwechsel. Siehe meinen Kaiserreich-Artikel.WE.


Neu: 2019-05-10:

[8:15] Mises.de: Schulden machen reich? Die wirren Versprechen einer „neuen“ Geldtheorie


Neu: 2019-05-08:

[8:15] Mises.de: Umverteilung ist ungerecht


Neu: 2019-05-06:

[9:15] Mises.de: Kevin Kühnert flirtet mit dem todbringenden Sozialismus


Neu: 2019-05-03:

[8:20] Mises.de: Freihandel schützt vor Misswirtschaft: Beispiel Kenia


Neu: 2019-05-01:

[8:30] Mises.de: Die lange Geschichte des Gold-Geldes

[9:45] Der Silberfuchs:
Ich kann jedem Leser nur wärmstens empfehlen, den heutigen Feiertag zu nutzen, diesen Artikel von Prof. Polleit vollständig zu lesen. Es ist ein so knapp wie möglich gehaltener (und dennoch recht langer) Artikel über die Geschichte von Gold und Silber als Geld und fördert das Verständnis des selben ungemein. Für andere Silberfüchse sollte bei der Lektüre auch klar werden, wo die Reise mit Silber ungefähr hingehen muss, wenn ein neuer Goldstandard etabliert werden wird, mindestens in die Nähe des derzeitigen Förderverhältnises zwischen Gold und Silber (ca. 1:9) oder vielleicht (kurzzeitig!) erheblich in Richtung des Verfügbarkeitsverhältnises aufgrund der oberirdischen Lager in Höhe von vielleicht 6:1 -- jawohl, sechs zu eins -- zugunsten von Silber; denn es ist sehr viel mehr Gold oberirdisch angehäuft als Silber jemals SOFORT VERFÜGBAR (darauf kommt es an) gemacht werden kann -- und auf diesen kurzen Zeitraum kommt es eben an. Diese kommende Spitze bei Silber wird, so denke ich, dann noch schneller verschwinden als sie gekommen ist, denn alle Menschen der zivilisierten Welt werden in ihren Haushalten nach jedem Gramm Silber suchen und es auf den Markt werfen ... (das Papiergeld ist gerade untergegangen).

Wo der Goldpreis hingehen wird, habe ich bereits im Dezember in einem Artikel gebracht.WE.


Neu: 2019-04-19:

[8:00] Mises.de: Der Sozialismus degradiert jeden


Neu: 2019-04-17:

[8:10] Mises.de: Warum Intellektuelle sozialistische Ideen weiterhin verehren

[9:30] Leserkommentar-DE:
..........weil sie längst erkannt haben, dass die Unter- und Mittelschicht auf ihre Phrasen rein fallen. Die Intellektuellen waren/ sind selbst nie sozial, sondern fast immer egoistisch. Sie wissen, dass ihr Wohlstand hauptsächlich durch die Arbeitsleistung der Unter-und Mittelschicht beruht. Die Intelektuellen haben gelernt wortreich, inhaltslos zu reden und reales, bodenständiges kaputt zu reden.

Am liebsten ist diesen Intellektuellen die Tenure an einer Universität.WE.


Neu: 2019-04-15:

[8:55] Von Mises Institut: Alter schützt vor Torheit nicht – Jean Zieglers antikapitalistischer Kreuzzug


Neu: 2019-04-12:

[8:30] Mises.de: Können Freie Privatstädte den Staat ersetzen?

[10:20] Leserkommentar-DE:
"Private Städte", - eine schöne Idee. Aber sie wird ebensowenig funktionieren, wie der Kommunismus und der Kapitalismus in seinen Idealformen.. Die Menschen sind nun mal ein wilder Haufen, extrem unterschiedlich, besonders in relativ guten Zeiten, aber auch als Masse sehr manipulierbar. Wie will ein Bürger, oder Familie diese Stadt verlassen, wenn es nicht gefällt? Geht in aller Regen nicht, weil auch in diesesn System Abhängigkeiten entstehen und auch gewollt sind. Anders lassen sich Menschen kaum führen und beherrschen.

Es gibt sicher Leser, die sich für soetwas interessieren. Meist sind diese Libertären weltfremd.WE.

[12:00] Krimpartisan:
Phantasia...die Idee ist lustig. Aber aufgrund des Menschen undurchführbar. Wie beim Kettenbrief für den "Erfinder" aber möglicherweise sehr lukrativ. Das reicht ja meist schon um so etwas in die Wege zu leiten...

Dann lasst sie doch träumen. Am liebsten wäre ihnen eine Festanstellung an einer Universität.WE.


Neu: 2019-04-10:

[8:00] Mises.de: Für radikale Dezentralisierung


Neu: 2019-04-03:

[8:15] Mises.de: Nur der Kapitalismus kann uns retten

[12:15] Leserkommentar-DE:
Der freie Kapitalismus (der perfekte!?), setzt einen freien unbeeinflussten Markt voraus. Das gibt es aber leider nicht. Und deshalb ist der propagierte Kapitalismus zwar ein Gegenspieler zum Komunismus und Sozialismus, - aber leider eine Illussion. Sie scheitern am Menschen. Es kann nur eine Mischung aus beiden konträren Systemen sein, mit klaren einfachen Rahmenbedingungen des Staates, der sich maximal sonst raushalten müsste. Dabei gilt: kein System der Welt hat langfristig Bestand, wenn sie unbegrenzte Kummulation von Einkommen und Vermögen, auf wenige Personen und Institutionen zulassen, oder fördern

Diese libertären Autoren leben in ihrer eigenen Welt.WE.


Neu: 2019-04-01:

[8:50] Von Mises Institut: „Mises‘ Buch Liberalismus war für mich eine Art Damaskuserlebnis“


Neu: 2019-03-25:

[8:45] Von Mises Institut: Murray Rothbards Philosophie der Freiheit


Neu: 2019-03-22:

[8:00] Mises.de: Wie man die Staatsschulden loswird – ein Schriftwechsel


Neu: 2019-03-18:

[8:30] Von Mises Institut: Die Gesellschaft und ihre Reichen: Vorurteile über eine beneidete Minderheit


Neu: 2019-03-15:

[8:00] Mises.de: Staatsausgaben erzeugen kein Wirtschaftswachstum


Neu: 2019-03-11:

[8:10] Von Mises Institut: Zentralbank-Marxismus


Neu: 2019-03-08:

[8:30] Mises.de: Ein gerechtes Steuersystem kann es nicht geben

[15:00] Der Bondaffe:
Das Steuersystem einer Gesellschaft kann nur insofern "gerecht" sein, wenn die darum herumgeordneten Systeme auch "gerecht" sind. Wenn aber z.B. "ungerechterweise" die Sozialkosten/-ausgaben für Personen exkalieren, die schon allein NIE in das Steuersystem eingebezahlt haben, sind beide Systeme vielleicht gutmenschlich, aber auf keinen Fall gerecht. Recht leitet sich auch aus Gewohnheit und Macht ab. Wenn die Mächtigen die Schafe gewohnheitsmäßig richtig hoch abzocken, ist das aus Sicht der Mächtigen nur gerecht.
Wenn das Steuersystem gerecht wäre, gibt es in Demokratien immer ein Ausgabenproblem. Denn jeder Überschuß weckt Finanzbegehrlichkeiten der Ministerien. Daher zweifle ich stark, ob es einen Haushaltsüberschuß in D gegeben hat?. Denn der wäre der Ausdruck eines ungerechten Steuerzsystems, welches den gewürgten Bürgern zuviele Steuern abpreßt. Somit läuft es auch auf dieser Schiene hinaus: "Demokratie? Nein, danke!"

Richtig, der gesamte, heutige Staat muss abgebrochen werden.WE.


Neu: 2019-03-04:

[9:10] Von Mises Institut: Mit staatlicher Industriepolitik ist der Weg in die staatliche Planwirtschaft vorgezeichnet


Neu: 2019-03-01:

[8:30] Mises.de:  Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!


Neu: 2019-02-25:

[8:15] Von Mises Institut: Das Bestreben, das Bargeld zu entwerten


Neu: 2019-02-22:

[8:10] Mises.de: Kritik der ökonomischen Erkenntnis


Neu: 2019-02-18:

[8:25] Von Mises Institut: Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert


Neu: 2019-02-16:

[9:05] Thorsten Polleit: Zentralbank-Marxismus


Neu: 2019-02-15:

[8:35] Mises.de: „Regierungen haben uns niemals gutes Geld gegeben“


Neu: 2019-02-13:

[8:10] Von Mises Institut: Das pseudowissenschaftliche Geschäftsmodell mit der Klimaschutzpolitik

...und die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen.


Neu: 2019-02-11:

[8:10] Von Mises Institut: „So lernte ich Mises als einen der gebildetsten und bestinformierten Menschen kennen, denen ich je begegnet bin.“

Hier geht es primär um den Kampf gegen die Inflation in der Zwischenkriegszeit.


Neu: 2019-02-08:

[14:50] MB: Über die Komplexität als prinzipielles Ausschlusskriterium für einen „funktionierenden“ Sozialismus


Neu: 2019-02-06:

[8:50] Von Mises Institut: Ein freier Markt für Geld und der Drang zur Fiat-Weltwährung


Neu: 2019-02-01:

[8:35] Von Mises Institut: Captain America – Der Kampf um die Freiheit – Teil 1, Teil 2


Neu: 2019-01-07:

[8:00] Von Mises Institut: Hilfe, die Roboter kommen!

[10:15] Leserkommentar-DE:

Der Artikel ist ein Schönreden und eine Idealisierung einer Bedrohung für sehr viele Menschen auf dieser Welt. Eine kleine Zustimmung würde ich geben, wenn all diese Roboter etc. usw. dann auch all unsere Lebenskosten übernehmen. Das wird mit Sicherheit nicht der Fall sein, weil diese Technik eine weitere Möglichkeit ist um eine Gewinnmaximierung für wenige finanzkräftige Unternehmen ist. Womöglich noch auf Kredit getätigt um diese Kosten wiederum auf die bereits geschundene Allgemeinheit und Konsumenten umzulegen.


Neu: 2019-01-04:

[8:30] Von Mises Institut: Der Staat will unseren Speiseplan bestimmen


Neu: 2019-01-02:

[8:20] Von Mises Institut: Steuerwettbewerb senkt die Steuerlast

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH