Krisenvorbereitung - 2019

Prepping: diese Seite beschäftigt sich mit der Vorbereitung auf die kommende Krise wie Lebensmittel-Vorräte, Energieversorgung in der Krise, usw.

Neu: 2019-03-29:

[8:35] Survival: Aus Oma's Krisenerfahrungsschatz: Die-Oma-Liste


Neu: 2019-03-23:

[13:05] VL: Bedrohung Blackout: Lieber haben als brauchen

Der Autor hat auch ein Buch über das Thema geschrieben, siehe hier.


Neu: 2019-03-04:

[14:00] Leserzuschrift-DE: das Horten beginnt:

Wir sind von Einkaufen zurück. So viele Leute habe ich noch nie gesehen und alle haben gehamstert. Sogar Leute von denen ich nie gedacht hätte das die jemals aufwachen. Die Körbe voll Mehl, Zucker, Brotbackmischungen, Kartoffeln, Dosen ohne ende, Wasser was ins Auto ging.So was habe ich in diesem Stil echt noch nicht gesehen. Ich glaube im Osten, lässt sich ab jetzt keiner mehr dumm machen. So wie es aussieht gibt es endlich wieder logisches denken.

Es wäre gut möglich, dass die Leute merken, dass da was Böses kommt. Aber es ist auch Monatsanfang, da haben die Leute Geld am Konto.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE:
Kann ich aus Westfalen in keinster weise bestätigen. Im Gegenteil, die Miteinkäufer haben bestenfalls einen Familien-Wocheneinkauf auf dem Band. Meistens sind es aber immer noch kleinere Einkäufe für 2-5 Tage. Sogar namenhafte Konserven, die hier im Moment für 1€ anstatt 1,79€ im Angebot sind, gehen nur mäßig weg. Auch wenn ich mich ansonsten im Umfeld umhöre haben wir im Moment wieder die maximale Tiefschlafphase erreicht. Bin gespannt was andere Leser dazu zu berichten haben.

Im Westen ist man einfach naiver.WE.


Neu: 2019-02-28:

[13:40] Kein bundesweiter Plan: Bericht: Kein Notfallplan bei großem Stromausfall


Neu: 2019-02-21:

[8:10] Silberfan zu Wie Sie auch einen längeren Stromausfall überstehen

Prepper-Tipps aus dem Mainstream - wer früher sowas empfohlen oder gemacht hat, war Staatsfeind, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger oder Nazi, und jetzt?

Das sind Tipps für einen ca. ein bis maximal zwei Tage andauernden Stromausfall - Ratschläge für einen echten Blackout möchte man den Lesern wahrscheinlich nicht zumuten.

[10:00] Leserkommentar-DE:

Ob der Blackout in Berlin eine Übung war oder nicht ist unwichtig. Wichtig ist zu verstehen, wie dumm, unwissend die Menschen, Behörden und das Gesundheitswesen agieren. Parallelen zum Stromausfall im Emsland 2005 sind nicht zu übersehen. Daher ist von Berliner Dummheit nicht die Rede, unsere Gesellschaft ist total degeneriert. Was sind die Lachnummern?
1) Das Wichtigste war das Laden des Handy
2) Der Verlust von Alltags-Drogen (Kaffee) schlägt tierisch aufs Gemüt
3) Die Menschen kochen mit Gas in der Wohnung und wundern sich, warum dann auf einmal die Wohnung kalt und naß ist. Klar, 1kWh Gas produziert 1,7 Liter Wasser! Bei langem Stromausfall im Winter ist das ein Todesurteil!
4) Fast niemand hat einen stromlosen Öl- oder Holzofen zum Heizen und Kochen!
5) Lebensmittel werden weggeworfen, obwohl es kalt ist! (Das Gleiche passierte auch 2005 trotz Dauerfrost!!!)
6) Verkehrschaos bindet übermäßig viel Polizei; daraus resultiert auch Überforderung der staatlichen Hilfsorganisationen
7) Medizinische Hilfe ist nur noch rudimentär vorhanden, Notstrom der Krankenhäuser reicht nicht, Hilfsdienst kann nicht kontaktiert werden!
8) Geschäfte sind geschlossen

Prost Mahlzeit, wer in einem Blackout in einer Stadt wohnt! Der kann dann Zombies rennen sehen!

[13:25] Wie ich gestern schon kommentiert habe, halte ich den Stromausfall von Berlin für einen Test.WE.


Neu: 2019-02-20:

[12:15] Anlässlich des Stromausfalls in Berlin-Köpenick: Blackout (1) – Eine Serie aus aktuellem Anlass

Sorge macht laut Feuerwehrsprecher Dominik Pretz allerdings die Lage in den Kliniken: Im DRK-Krankenhaus Köpenick lief die Notstromversorgung nicht richtig an, immer wieder ging das Licht aus. In der Nacht wurde die Intensivstation des Krankenhauses Köpenick evakuiert und mindestens 19 Patienten auf umliegende Krankenhäuser verteilt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot aus Rettungswagen und Notärzten vor Ort.“

Man kann sich kaum ausmalen, wie die Lage bei einem richtigen Blackout sein wird, denn dann können keine Einsatzkräfte aus benachbarten Bezirken helfen.


Neu: 2019-02-08:

[10:20] Leserzuschrift-DE: Wasservorrat:

Gestern war ich in Heidelberg und um die Mittagszeit waren plötzlich überall Polizei und Feuerwehr unterwegs und verkündete man dürfe keinesfalls mehr Wasser aus der Leitung trinken, man solle es nicht zum kochen, oder waschen verwenden und auch (kein Witz) nicht mal zum Toiletten spülen nutzen. Plötzlich brach überall Panik aus die Menschen stürmten in die Supermärkte (Radiobericht) und es kam zu schlangen vor den Getränke- und Supermärkten und binnen weniger Stunden war dort alles was Wasser heißt ausverkauft!

Da sah man wieder wie wenig die Masse der Idioten vorbereitet ist auf Krisensituationen..Null... 95% haben nicht mal genügend Wasser zum trinken Zuhause, gar nicht zum reden von Wasser zum Kochen, zum Waschen oder für die Körperpflege. Habe zufällig eine lustige Situation miterlebt wo eine Mutter (ca. 50-60) und Ihre Tochter (ca. 25) sich unterhalten haben. Aber Mutti ich hab doch kein Wasser daheim. Darauf die Mutter Kind wie oft habe ich dir gesagt man muss immer Wasser und Milch daheim haben, dann hat man für das Gröbste vorgesorgte. Die Tochter hat dann nur blöd geschaut und was gemurmelt sie müsse nachher mal in den Supermarkt...

Zu der Zeit hätte sie aber dort längst nichts mehr bekommen, weil die Leutchen welche als erstes davon erfahren haben massenhaft Wasser gehamstert haben. Zum Glück für die ganzen Tagträumer wurde Abends die Trinkwasserwarnung wieder aufgehoben, ansonsten hätte ich bei vielen den heutigen Tag nicht miterleben wollen....

Wer keinen Wasservorrat hat, darf sich im Ernstfall im Supermarkt darum prügeln.

[14:00] Der Mitdenker:

Genau, den Nagel auf den Kopf. Das sind die gleichen Schlafschafe, die auch keine Kartoffeln mehr einkellern, denn die gibt es doch immmmmer. Sie haben die gerade angefangene 8er Packung Toilettenpapier ( erst bei der letzten Rolle wird Nachschub geholt ), keinen 20 Ltr. Kanister mit Sprit in der Garage, keine Kerze, keine Taschenlampe ( bzw. die Batterien, die da drin sind, waren schon vor 2 Jahren leer ) und keine Vollkonserve im Haus. Von einem mobilen Wasserfilter, jeder Menge warmer Unterwäsche für kalte Zeiten im Haus und einer aufgetankten Kettensäge will ich gar nicht reden.

Die Überlebens-Listen gibt es sofort im Netz, aber auf die Seiten verirrt sich doch von dieser "Tochter-Generation" niemand, ist doch schade um die Zeit. In der eigenen Familie ist es nicht anders, da hilft auch kein Reden, der Verblödungsvirus hat die wichtigen Nervenbahnen gekappt. Herzlich willkommen in der Zukunft! Die Indoktrination und Einlullung ist so weit gegangen, daß die allereinfachsten Überlebensregeln, all die Dinge, die seit Jahrhunderten richtig und wahr waren, außer acht gelassen werden - das wird sich rächen!!

[14:30] Man sieht es in den USA, wenn ein Hurrcian naht. Da sind gleich alle Geschäfte leergekauft.WE.

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH