Über den Edelmetall-Handel - 2019

Berichte, Bewertungen, Beschwerden, Empfehlungen

Neu: 2019-12-23:

[17:00] Goldreporter: Aufgeld für Goldmünzen rasant angestiegen


Neu: 2019-12-21:

[13:30] Leserzuschrift-DE: Goldengpässe:

Habe vorhin beim Stadtbummel einen Blick in das Schaufenster meines EM-Händlers geworfen. In der Auslage fehlen die vielen Goldmünzen, die letzte Woche noch neben und zwischen den Silbermünzen waren. Gold ist bis auf ein paar 1-Grammstücke ausverkauft. Silber nicht.

[13:40] Der Bondaffe:

Nur kurz, gestern mittag bei ProAurum in München ein Ansturm wie ich ihn die letzten Jahre noch nie erlebt habe. Der Warteraum total voll, vor dem Eingang eine Schlange, die immer länger geworden ist seit ich mich angestellt habe. Da wird "blockabgefertigt". Wenn der Warteraum wieder einigermaßen leer ist, dürfen die nächsten Käufer rein. Gar keine Frage, auch an den drei Ausgabeschaltern gab es eine stetige Schlange. In Gesprächen in der Schlange erfahre ich, daß Leute dabei sind, die heute zum ersten Mal einkaufen. Sie trauen dem System nicht mehr, sie schwanken hin und her zwischen Systemsicherheitsdenken und eigenem Sicherheitsdenken. Sie sind mißtrauisch geworden, sie zweifeln und das ist gut so. Ware scheint noch da zu sein, aber PA ist natürlich auf seinen Ruf bedacht.

[15:00] Die einen kaufen Gold, die andern Luxusuhren. Sehr viele Leute dürften spüren, dass bald ein Crash kommt.WE.

[15:35] Leserkommentar-DE:
Es will mir einfach nicht in den Kopf, weshalb die Leute nicht mehr Silber kaufen - wahrscheinlich mögen sie das Gewicht nicht für 2.000 Euro. Aber ich hoffe doch sehr, dass sie auf ihrem Weg zurück vom EM-Händler bald nicht mehr so schwer schleppen müssen.

Wer einmal richtig Silber geschleppt hat, versteht es.WE.

[17:10] Leserkommentar-DE:
Ich gebe denen die Gold kaufen, eine 100% bessere Überlebenschance als den Uhrenkäufern!

Das ist klar. Für jede Rolex soll es 50..100 Käufer geben. Die möchten eindeutig ihr Geld retten. Dass ein Crash kommt, dürfte nicht unbekannt sein.WE.

[17:15] Leserkommentar:
Ich habe mir einmal den Spass erlaubt und eine 500 Unzen Box Silber auf den Boden gelegt und einen Bekannten, der mir beim Haushalt hilft, gebeten, den Schuhkarten mal ebend wegzustellen. Hat sehr verwundert geschaut, als er es kaum anheben konnte.

Eine solche Masterbox wiegt 15 kg.WE.


Neu: 2019-12-20:

[14:15] Leserzuschrift-DE: keine Goldmünze mehr zu haben:

Heute Vormittag, Degussa Berlin: Schlange der Käufer bis auf die Straße. Um 11 Uhr verkündet ein Angestellter: keine einzige Goldmünze mehr zu haben. Die Leute sind frustriert und kaufen alles, was es sonst noch gibt.

Bestimmte Händler werden kaum mehr beliefert.WE.


Neu: 2019-12-19:

[19:10] Leserzuschrift-CH: Engpässe?

Die beschriebenen Engpässe in Deutschland treffen hier in der Schweiz nicht zu. Ein Freund hat heute für über 50 K in diversen Filialen von bekannten Händlern gekauft. Es war alles erhältlich.

[20:00] Die Schweiz ist ein relativ kleiner Markt, den kann man beliefern.WE.

[19:55] Leserkommentar-DE:

Unser Händler hat mir folgende Info gegeben: Silber gibt es momentan gar nicht. Gold nur als Barren, keine Münzen. Der Grund wäre der Jahreswechsel. Es kann nichts nachgeliefert werden, weil Münzen mit der Aufschrift 2019 nicht mehr hergestellt werden und die Münzen mit 2020 erst am Jahresanfang in den Handel kommen. Ist da was dran? Oder ist das nur eine Ausrede?

Schon möglich. Ende des Jahres steht außerdem Inventur an.

Das ist eine Ausrede, denn kein Kunde schaut auf die Jahreszahl.WE.


Neu: 2019-12-18:

[9:40] Leserkommentar-DE: Nachtrag zu gestern:

Ständig rufen Kunden an und fragen, ob Gold verfügbar ist. Sie wollen Ware reserviert haben. Und das für den nächsten Tag. Dafür bieten sie mittlerweile 100 Euro extra. Nee, das machen wir nicht! Die Not der Schlafschafe scheint recht groß zu sein. Es wird immer verrückter...

[11:55] Aviator:

Wenn die Goldhändler wirklich so ausgetrocknet sind/werden, wie in den letzten Tagen beschreiben, dann bildet sich selbst bei uns in Europa nach einiger Zeit ein Schwarzmarkt, wenn am offiziellen Markt die Nachfrage nicht gestillt werden kann. Natürlich wird das nicht so schnell gehen wie in Afrika, Indien oder Lateinamerika. Die dortige, an Staatsversagen und staatliche Finanzeingriffe gewöhnte Bevölkerung begreift das schneller.

Ich kenne selbst einige Leute, die geringfügig (unserer Ansicht nach homöopathisch) in Edelmetalle investieren, oder die Entwicklung nur beobachten, weil sie doch ein wenig System-misstrauisch sind, aber doch zu feige, den echten Abschied von € und co zu wagen. Sobald die merken, dass der offizielle Preis jetzt wirklich stinkt (nix zu bekommen um den vorgegaukelten Goldpreis), wollen sie einsteigen! Sie treiben die Preise am Schwarzmarkt gleich gewaltig, denn wer soll den dort verkaufen???? Wer von den Bugs verkauft, wenn er durch die Bildung eines Schwarzmarktpreises in seiner Vorsorgetheorie plötzlich massiv bestätigt wird, aber generell das Baumwollsystem immer noch von den Schafen akzeptiert wird???

Daher: sobald sich ein Schwarzmarkt bilden muss - wegen fehlendem Angebot zum ofiziellen NIEDERDRÜCKERPREIS - kann es dort zu einem plötzlichen explosionsartigen Preissprung kommen!!!!!! Denn: das "Gegenüber" - der wegen Hunger oder sonstiger Not gezwungene Geschäftspartner - der mögliche VERKÄUFER - IST NOCH GAR NICHT VORHANDEN!!!!!, der lebt noch in der Baumwoll-Schulden-Fantasiewelt.

Gewollt oder ungewollt kommt Politik und Hochfinanz durch die "Gold-Austrocknung" in die allerhöchste Scheiße! (Und in essentieller Not nehmen sie dann bestimmt die Zügel in die Hand, denn die Situation darf nicht entgleiten! Also wahrscheinlich im Galopp in den Untergang?)

[12:10] Das mit dem Schwarzmarkt ist für das System sehr gefährlich, weil dann plötzlich viel höhere Preise gelten. Daher kann man diese Austrocknung des Marktes nicht lange machen.WE.

[13:10] Der Silberfuchs:

Brilliante Analyse! Ich werde das gleich mal ausprobieren. Zwei Unzen habe ich noch -- zusammen 3.000 / einzeln 1550 Euro; nicht Dollar. Vielleicht geht das mit dem "Schwarzmarkt" dann schneller voran...

[13:45] Leserkommentar:

Um einen Überblick zu bekommen beobachtet mal eine Privatauktion gezielt bei Ebay... immer sehr interessant!


Neu: 2019-12-17:

[16:25] Leserzuschrift-DE: kein Goldgranulat käuflich:

Ich arbeite bei einer Scheideanstalt in Pforzheim und kann sagen dass es bei allen Edelmetall Produzenten und der Sparkasse Pforzheim zur Zeit kein Goldgranulat zu kaufen gibt, welches dann zu Barren, Münzrohlingen ect. verarbeitet wird.

Es gibt nur noch das Altgold der Kunden welches dann aufwändig über die Raffinationsanlagen auf 99,99% Reinheit gebracht werden muss. Kapazität ca. 100kg pro Tag bei uns.

Es sind definitiv hier in der Region alle Lager leer im Moment. So die Nachricht. Gleichzeit sind unsere Auftragsbücher extrem gut gefüllt für Ag Ronden und Gold Produkte. Zumindest Q1 2020.

Auf diese Art hat man also die Versorgung abgedreht.WE.

[20:00] Der Silberfuchs zum Kommentar aus der Scheideanstalt:

Das ist genau der selbe "Flaschenhals" den ich für Silber für die fernere Zukunft im Zusammenhang mit der GSR hier in den letzten Tagen beschrieben habe. Es ist sozusagen die Bestätigung aus der Praxis. Nach dem Crash wird Silber gegen Gold stark übertreiben. Es werden Unmengen von Silberschrott in den Markt drücken, die Raffinerien weltweit können aber nur 50.000 t p.a. raffinieren. Es werden dann aber 100 ... 200.000t vielleicht auch mehr kurzfristig mobilisiert werden. Bei Gold könnte momentan noch etwas aus der Schweiz und aus Österreich, vielleicht auch aus den großen Goldförderländern nachkommen, aber der Markt ist in dieser Beziehung relativ träge. Das dauert. ... mal gucken, wie das Schauspiel endet.

Es kann jetzt jederzeit ein Notabbruch notwendig sein. Man hat mich vor einer Woche schon gewarnt.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE: Insider-Info zum EM-Handel: 

Die Verfügbarkeit von Edelmetallen wird sich jetzt von Tag zu Tag verschlechtern. Die Nachfrage ist weiterhin sehr robust und auf sehr hohem Niveau. Kaum ist der Nachschub angekommen, schon ist er wieder weg. Und das oft innerhalb kürzester Zeit.

Dann steht noch der Jahreswechsel vor der Tür. Und das bedeutet, die EM Händler und der Großhandel müssen irgendwann ihre Inventur machen. Je nachdem wie der einzelne EM Händler aufgestellt ist, macht er es entweder am letzten Werktag des Jahres oder am ersten Werktag des neuen Jahres.

Mir liegt zwar noch keine Info vor, aber der Großhandel wird vermutlich ab Ende dieser Woche nichts mehr ausliefern. Spätestens am Montag sollte Schluss sein.

Hinweis für EM Käufer: Wer am kommenden Montag noch Edelmetalle kaufen will, dem wünsche ich viel Glück. Und wer am Freitag nach Weihnachten noch etwas kaufen will, der hat aber auch alles verpennt. Dann ist nämlich der Drops gelutscht. Da wird es noch nicht einmal mehr Krümel geben...

[10:40] Ich sehe das als Hinweis, dass der Systemwechsel kommende Woche kommt. Ist unter Insidern breit bekannt, aber beim Publizieren müssen wir etwas vorsichtig sein.WE.

[10:20] Aviator:

Na das wird aber dann harte Arbeit bei den Inventuren der Goldhändlern heuer: früher mussten sie diese kleinen funkelnden Münzerl umdrehen, heuer müssen sie dann die Kisten an Champus durchzählen?

[10:40] Der Captain meint wohl, dass den Händlern so für die Vermögensrettung gedankt werden wird.WE.

[12:15] Leserkommentar-AT:

Nicht nur dass die Läden leergeräumt werden, auch der Aufschlag wird höher. Ein Händler verlangt für eine Unze um € 23.- mehr als zum Beispiel GVS. 

Wir empfehlen, Edelmetalle bei unseren Inserenten zu erwerben.

[12:20] Leserkommentar-DE:

Habe eben von einem Werttransport 700 Unzen Silber erhalten, die ich bei meinem Händler vor einer Woche gekauft habe. Lieferzeit wie immer. Die Lieferzeit verlängert sich ja auch durch die Gutschrift der Überweisung durch die Bank.

[13:15] Der Silberfuchs:

Hatte in der vergangenen Woche am Mittwoch vor 14:00 Uhr ein paar Unzen Gold gegen mein Edelmetallkonto zur Lieferung bestellt. Diese habe ich vor ein paar Minuten (sechs Tage später!!!) geliefert bekommen. Gestern war ich bei einem Telefonat (Lautsprecher an) mit der selben Scheideanstalt zugegen, wo es darum ging, "was dieses Jahr noch geht." Erstens: ich bekam mit, dass man momentan von der Hand in den Mund lebt -- heißt, es ist nichts auf Lager (10g, 20g und 1oz). Barren werden hergestellt und gehen sofort wieder raus, um alte Bestellungen abzuarbeiten.

Zweitens: Gestern beim diesjährigen Kontenclearing beließ ich so viel Gold auf dem Konto, dass ich dieses Jahr noch mit einer bestimmten Anzahl und Stückelung das Konto auf NULL setzen kann. Heute früh habe ich diesen Rest an einen Kunden im voraus verkauft. Der Versand erfolgt am Mittwoch (also morgen), weil die Barren gestern noch gar nicht hergestellt waren (nicht auf Lager waren). Die Lieferung soll am Donnerstag bei mir eingehen.

Dann ist Ende Gelände. Ich KANN DIESES JAHR NICHTS MEHR verkaufen, selbst wenn ich wollte. Während ich heute diesen letzten Verkauf fest machte, kam schon der nächste Kunde mit dem selben Wunsch herein. Pech gehabt. Übrigens hat jede Unze bei mir in den letzten Wochen zwischen 20...29 € mehr als notwendig gekostet -- kein Kunde hat auch nur im Ansatz versucht zu verhandeln. Mein eigenes "überschüssiges" Buntpapier entsorge ich noch diese Woche in der Schweiz im Zollfreilager durch Einlagerung von ... Frohe Weihnachten!

[14:00] Ja, Ende Gelände. Ich nehme an, das gehört auch zum Systemwechsel, der jetzt kommt.WE.


Neu: 2019-12-16:

[18:00] Der Bondaffe: Edelmetallhändler - eig. Bericht:

Bei ProAurum in MUC war heute nachmittag die Bude voll. Wartezeiten von 45 Minuten bis einer Stunde waren normal. Dabei ein stetiger Käuferstrom. Es kann schon passieren, daß man vorläufig ausgesperrt wird, bis sich der Warteraum wieder leert. Bei PA hat man es aber drauf, vorweihnachtliche Stimmung bei Wartezeiten wird mit Gratiskaffee, Gratisglühwein und Gratispunsch und Kleingebäck versüßt. Die Lager leeren sich heute zunehmends, Gott sei Dank gibt es bald physischen Nachschub an Ware. Vom Personal wird in solchen Situationen in punkto Belastbarkeit einiges verlangt. Die Kundenwünsche sind nicht schwer zu erraten, sieben Unzen sind der häuftigste geäußerte Kundenwunsch. So wird es wohl weitergehen bis zum Ende des Jahres.

Man sollte Einkäufe aller Art besser noch diese Woche machen. Viel deutlicher kann ich nicht werden.WE.

[18:20] Leserkommentar-DE:
Auch wenn wir schon zu oft nichts passiert ist - wieder einmal vielen Dank für den Hinweis!! Es ist eigentlich verdächtig ruhig an den Märkten.

Die Masse soll nichts bemerken, bevor es losgeht. Alles darf ich nicht publizieren.WE.


Neu: 2019-12-12:

[11:45] Der Silberfuchs zu Lieferengpässe bei Goldhändlern: "Wir werden überrannt, die Warteschlangen gehen bis auf die Straße."

Gehen Sie noch vor Weihnachten zum Edelmetallhändler Ihres Vertrauens, denn dort gibt es ein Glas Wasser oder ein Kaffee oder sogar gratis Glühwein ...

Lange kann man ohnehin nicht mehr kaufen.WE.


Neu: 2019-12-06:

[8:30] Leserkommentar-DE zur gestrigen Diskussion über den EM-Handel:

Wir beziehen bei beiden Händlern unsere Ware. Und nicht nur dort. Bisher war es so: heute bestellt, morgen geliefert. Das war bis Ende Oktober der Normalfall. Dann gingen urplötzlich die Schleusen auf und alle EM Händler wurden "überrannt". Vermutlich hat das gemeinschaftliche Erwachen bei den Schlafschafen eingesetzt. Man weiß es nicht. Aber irgendetwas muss passiert sein. Denn ein umfassender, deutschlandweiter Run auf die EM Händler muss seine Ursache haben. Anders ist es für mich nicht erklärbar.

Von da an mussten wir mir Lieferfristen von 2 bis 4 Tagen rechnen. Das ist heute teilweise auch noch so. Mal geht's schneller, mal nicht. Dann noch das Ding mit Prosegur. Was haben wir uns gefreut keine Ware zu haben...

Ich kann mit absoluter Sicherheit bestätigen, dass beide Großhändler nur mit dem extrem hohen Ordervolumen der EM Händler zu kämpfen haben. Die Kapazität der Großhändler war oder ist noch überschritten. Die sind auch am Limit, genau wie wir, die EM Händler...

[9:25] Leserkommentar-AT:

Ja es gibt bei Pro aurum Wien auch Lieferprobleme. Hab am 22.11.2019 die Überweisung getätigt und bis dato keine Lieferung erhalten, nur die Rückmeldung dass meine Bestellung bearbeitet wird. Ja und Pro aurum Wien ist ab 30. November geschlossen worden!

[11:15] Es ist nicht nur die verstärkte Kundennachfrage. Grössere Händler dürften bei der Belieferung boykottiert werden. Wie hat kürzlich ein Insider geschrieben: die Notausgänge wurden geschlossen.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE:

Gestern in Dresden, Gold nur noch in kleinen Stückelungen. Keine Unzen, keine halbe Unzen.


Neu: 2019-12-05:

[9:15] Leserzuschrift-DE: Ausverkauft:

War heute bei Degussa und Pro Aurum in Stuttgart. Sämtliche gängige Unzenware (Gold/Silber) AUSVERKAUFT!!!

Das sind sehr grosse Händler. Offenbar werden sie bewusst nicht beliefert. Westgold sperrt den ganzen Dezember zu.WE.

[11:10] Leserkommentar-DE:
Auch bei Ophirum, einem deutschlandweit operierenden Händler mit recht vielen Filialen, zeigt sich hier im Westen ein ganz ähnliches Bild. Es gab zumindest bis vorgestern (Dienstag) keinerlei gängige Stücke in Gold mehr. Selbst der 1/2 oz- Bestand war leergefegt.
Sicher könnte das mal vor Weihnachten und gerade vor der Änderung der Freigrenze in 2020 passieren. Die Läden werden meist täglich mit kleineren Mengen beliefert werden, um die Lagerbestände und folglich die Versicherungsprämien zu minimieren.
Bezeichnend war allerdings, dass zu keiner gängigen Position ein Liefertermin zu bekommen war. Also nichts in der Pipeline. Die Mitarbeiter tappen vollends im Dunkeln.

Es sind nicht alle Händler betroffen.WE.

[18:50] Leserkommentar-DE:

Wie mir berichtet wurde wurde, bekommt Ophirum die Edelmetalle über die Bayrische Landesbank. Gut möglich also, dass man die staatlichen, bayrischen Goldbestände auffüllen muss und das Lieferkontingent nicht mehr an die Ophirumzentrale in Frankfurt weiterleitet. Vielleicht grüßt hier schon der kommende Goldstandard. Auch heute gab es keinerlei Lieferdaten, was bedeutet, dass bei Ophirum Frankfurt seit nunmehr einer Woche keine Aufträge bearbeitet werden.

Im Gegensatz zu Ophirum bezieht meines Wissens nach Pro aurum direkt von den internationalen Raffinerien. Bei der Münzanstalt in Südafrika ist man m.W. größter deutscher Kunde. Vielleicht weiss ja einer der HG-Leser , ob Pro aurum auch mit Lieferproblemen oder nur mit höherer Nachfrage zu kämpfen hat.

Wir empfehlen, Edelmetalle bei unseren Inserenten (Goldvorsorge und Silverbroker) zu kaufen.

[19:55] Leserkommentar-DE:

Ich habe in den vergangenen Jahren vorzugsweise bei proaurum in Berlin eingekauft. Wenn da mal mehr als zwei Kunden im Warteraum vor mit gewartet haben, war das schon ein Kreuzchen im Kalender wert. Über mehrere Jahre bin ich fast immer sofort drangekommen.

Heute wollte ich mir nach längerer Zeit, die Einkäufe sind bei mir im Prinzip abgeschlossen, noch ein paar Silberkrüger zulegen. Der Warteraum war voll belegt, ca. 20 Personen fanden dort nur notdürftig Platz. Vor der Tür standen weitere Leute. Ich habe das Terrain fluchtartig verlassen und bin heilfroh, dass ich nicht mehr darauf angewiesen bin, noch etwas zu ergattern.


Neu: 2019-11-30:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Ausverkauft:

Mit ALLEM haben Sie recht. Gestern gegen Abend bei pro aurum in Dresden war KEIN Gold ab 1 Unze aufwärts mehr verfügbar (also nicht mal mehr 1 Unze ob Barren oder Münze), nur noch vereinzelte kleine Stückelungen...
Gut, wer vorbereitet ist....
Wir sind im Finale....

Ich erhielt gestern einen Anruf aus Deutschland, in dem gesagt wurde, dass "Hacker" die Auslieferungen des Grosshandels an den Einzelhandel stören. Es sind nicht alle Händler betroffen. Ich halte das für eine Notmassnahme, damit nicht zu viel Gold abfliesst. Deutschland ist einer der grössten EM-Märkte der Welt.WE.

[13:45] Leserkommentar-DE: Folgende Mail haben wir dazu diese Woche Mi. erhalten:

Das Werttransportunternehmen Prosegur war letzte Nacht in Spanien einem Cyberangriff ausgesetzt. Daher wurden, bei der Fa. Prosegur weltweit, die Systeme vorsorglich abgeschaltet. Die von Ihnen bestellte Ware kann aus diesem Grunde morgen nicht von Prosegur bei uns abgeholt werden.

Prosegur arbeitet mit Hochdruck an der Lösung des Problems. Sobald wir weitere Informationen erhalten unterrichten wir Sie natürlich zeitnah.

Das dürfte von einem EM-Händler stammen. So ganz glaube ich das aber nicht. Ich denke, diese Firma hat eine Anordnung erhalten kein Edelmetall mehr auszuliefern.WE.

[13:45] Leserkommentar-DE: ich kann die Lieferengpässe voll bestätigen.

Gestern später Nachmittag bei Degussa Köln bekam ich folgende Antwort : "Gold nur noch 1g und 2g Barren , alles andere ausverkauft !!!!!"
Meine Frage nach Goldmünzen , ebenso erfolglos. Nicht mal eine Viertelunze von irgendeinem Hersteller.
Bei Silber , keinerlei Standardmünzen wie Maeple Leaf , Känguru, Wiener Philharmoniker, Krügerrand oder American Eagle. Nur ein paar kleine Silberbarren mit 19% Mehrwertsteuer.

Ich fühlte mich in meine tiefste DDR - Jugendzeit versetzt , mit dem bekannten Spruch : "Haben wir nicht, vielleicht nächste Woche wieder."
Halten die Händler oder Hersteller vielleicht Gold zurück , für nach dem Crash?

Ich denke nicht, dass die Händler das Gold zurückhalten. Sie dürften nichts mehr bekommen.

PS: von einem unserer Messenger ist eine kodierte Info gekommen. Es könnte sein, dass der Systemwechsel jetzt beginnt. Eine Empfehlung zum Verlassen der Städte habe ich noch nicht bekommen.WE.

[15:30] Der Silberfuchs: Meine Geschäfte im Oktober/November sahen so aus:

Ankauf Scrap (Schrott zur Schmelze) bei Silber im Durchschnitt, bei Gold in etwa doppelter Schnitt im Vgl. zu den Wochen der ersten drei Quartale 2019.

Der Verkauf von Feinsilber lag mit leichter Erhöhung im langjährigen Durchschnitt. (Ich kann davon noch 100kg liefern, da einige Kunden ihre Lagerstellen neu strukturieren -- Physisches von zu Hause / Bank weg, dafür Zollfreilager rein -- dann stelle ich den Verkauf von Silber bis Anfang Januar ein.)

Der Verkauf von Gold jedoch war im Okt./Nov. größer als in der Zeit bis einschl. September zusammengenommen, also glatt eine Verfünffachung. Zum Thema ProSecur: Das ist nur eines der Unternehmen, über welche die Belieferung der größeren Händler erfolgt. Damit ist eher auszuschließen, dass hier der Engpass begründet ist. Da ich noch andere Quellen (Scheideanstalten, Schmelzen und Halbzeughersteller) habe, werde ich mich da mal erkundigen. Kommentiere und berichte, sowie ich mehr Infos habe. Vielleicht ist es das Endspiel. Aber Zeit zur Vorbereitung war nun wirklich genug da!

Daher glaube ich auch nicht wirklich, dass ein Hacker-Angriff auf einen Wertlogistiker einen solchen Engpass auslösen kann.WE.


Neu: 2019-11-29:

[14:45] Leserzuschrift-DE: Ausverkauft:

Ich komme gerade aus Köln, wo ich mir bei der Degussabank einen 100g Goldbarren gönnen wollte. Aussage der Verkäuferin am Schalter, haben wir nicht. Auf meine Anfrage, was ich denn noch für mein buntes Papier bekommen könne?

Kam die Antwort: Eine Unze "Historisch" ist noch da, sonst Nichts.Über vierzig Kunden, haben den Laden Heutemorgen leer gekauft.Wieder auf der Straße, schaute ich online bei MP Edelmetalle Köln nacht, bei denen es nicht viel besser aussah.
Ich kann nur Hoffen, das es bald los geht. Der 100g Barren wäre Nice to have gewesen, aber Dank euch bin ich versorgt.

Es kommt wohl nichts mehr nach. Auch kam die Insider-Meldung rein, dass die Goldpreisdrückung nicht mehr lange möglich ist.WE.

[16:25] Leserkommentar-DE:
Gerade mal bei Pro Aurum in Dresden geschaut. Kaum noch was gängiges an Gold zu bekommen. Goldbarren gar nicht mehr, nur noch Krügerrand 1 Unze und kleinere Stückelungen bei Münzen. Bei Silber sieht es nicht viel besser aus.

Also kommt vom Grosshandel nichts nach. Bald wird sich ein Sekundärmarkt etablieren, aber zu viel höheren Preisen.WE.

[16:40] Leserkommentar-DE:
Das wird wohl wirklich nichts mehr nachkommen, da gibt es dann keine Möglichkeit mehr noch schnell etwas zu kaufen. Genau so bei den Lebensmitteln, noch sieht es die Masse nicht, aber ich kenne da Bestelllisten wo sehr viel NICHT LIEFERBAR drauf steht.
Auch da werden die Läden sehr schnell leer sein und da ist nichts mehr, mit noch mal schnell einkaufen. Wer bis jetzt nicht vorgesorgt hat, egal ob mit neuem Geld oder Lebensmittel, der wird wohl dann Pech haben, wenn es losgeht.

Überall erreichen wir derzeit das Ende der Fahnenstange. Man muss den Systemwechsel jetzt machen.WE.


Neu: 2019-11-14:

[13:00] Leserzuschrift-DE: Insider Info zum EM Handel:

Ich arbeite bei einem Edelmetallhändler:

Die derzeitigen Versorgungslücken beim EM Händler lassen sich damit begründen, dass der Großhandel nicht mehr mit der Auslieferung der bestellten Ware nachkommt. Deutschlandweit ist die Nachfrage enorm gestiegen. Also, es liegt nicht unbedingt am EM Händler wenn mal etwas nicht verfügbar ist.

Alle EM Käufer sollten in der aktuellen Situation ihre Wünsche etwas nach unten schrauben. Zum Beispiel, falls mal der bevorzugte Barrenhersteller nicht verfügbar ist, dann nimmt man eben das, was da ist. Anständige EM Händler verkaufen eh nur Barren und Münzen von zertifizierten Herstellern. Ewige Diskussionen beim Händler bringen nichts. Mehr geht nicht. Sobald Beschimpfungen und Beleidigungen stattfinden, wird der Kunde gebeten das Geschäft zu verlassen. Dafür haben wir weder Zeit noch Nerven und der nächste Kunde freut sich, wenn er überhaupt etwas bekommen hat.

Also liebe HG Leser, bringt etwas Verständnis mit, wenn ihr zu eurem Händler des Vertrauens geht. Wir sind auch nur Menschen und tun unser Bestes, damit ihr Edelmetalle kaufen könnt. Danke ...

Trotzdem sollte man darauf achten, dass man gängige Ware kauft.WE.


Neu: 2019-11-13:

[12:40] Goldreporter: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

[13:30] Der Silberfuchs:

Das kann ich nur bestätigen. Seit zwei Wochen hat sich mein normales Volumen mehr als verzehnfacht. (Ich beginne, die ersten Leute wegzuschicken, da ich noch unter der Grenze bleiben möchte, ab der man bilanzierungspflichtig wird -- 1000€ und mehr im Jahr allein für Buchhaltung zu bezahlen -- kein Bock drauf, die Systembüttel aus dem Steuerbüro noch mit zu füttern.)

[14:15] Man kann jetzt fragen, warum ist das so? Riechen die Investoren das baldige Systemende oder will man der Senkung der Anonymitätsgrenze zuvorkommen?WE.

[15:00] Der Silberfuchs:
Es ist primär die Senkung der Anonymitätsgrenze, die die Leute aufwachen lässt, die ohnehin schon Gold auf dem Radar hatten, das sind Neukunden. Man merkt das daran, dass man nicht viel erklären muss. Auch viele alte Kunden haben noch einmal alles Buntpapier rausgeworfen, was geht. Die Quote ist bei mir ungefähr 2+1 (Neu-/Altkunden). Gold wird jedoch bevorzugt.

Mir ist diese Grenze egal, denn das Papier, das da produziert wird, sieht sich in der Regel niemand mehr an.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Ich kann den Silberfuchs bestätigen. Die Volumina haben drastisch zugelegt. Da ich als Kunde eines EM Händlers schreibe will ich damit sagen, dass sich Wartezeiten erhöht haben, in meinem blickigen Umfeld das Kaufinteresse noch mal gewaltig zugelegt hat, dass es schon Produkte mit eingeschränkter Verfügbarkeit gibt. Bestimmte Münzen gibt es mit bis zu 20 (!) Werktagen Wartezeit. Das sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich kann mich nicht an sowas erinnern.

Es kommt immer wieder vor, dass bestimmte Produkte ausverkauft sind.WE.


Neu: 2019-01-04:

[9:10] Leserzuschrift-DE: Knappes Angebot beim EM-Händler:

Ich komme aus dem Südwesten Deutschlands. Immer, wenn mal wieder ein wenig "Geld" übrig ist, investiere ich gerne in Silbermünzen. In der Regel 25x1oz in der Tube. Krügerrand, Maple Leaf und zuletzt auch Känguru. Daher habe ich seit geraumer Zeit den Preis und das Angebot der Münzen im Blick. Zumindest bei dem Händler, bei dem ich immer einkaufe. Zuletzt habe ich letzte Woche wieder zugeschlagen und wollte heute nachsehen, wie die aktuellen Preise sind. Ich staunte nicht schlecht. Außer Maple Leaf und Arche Noah ALLES ausverkauft. Vorallem gibt es auch keine 1/4 und 1/2 oz mehr, egal welcher Sorte (außer Arche Noah). Da stellt sich die Frage ob Insider einen Riesen-Einkauf getätigt haben oder Vorsorger einen Jahresend-(Panik?) Einkauf...

Der Grund könnte eine Inventur beim Händler sein. Unser Inserent Goldvorsorge hat alle gängigen Silbermünzen vorrätig.

[9:50] Leserkommentar-DE:

Das knappe Angebot bei einigen Händlern lässt sich recht einfach begründen. Die Großhändler haben in Vorbereitung ihrer Inventur letztmals am Freitag vor Weihnachten ausgeliefert. Und jetzt noch der Streik der Geldfahrer dazu. Da kann es passieren, dass einige Händler gewisse Artikel nicht mehr vorrätig haben. Der Streik der Geldfahrer wirkt sich nicht nur auf die Banken und den Einzelhandel aus, sondern auch auf die EM Händler. Es sind weit mehr Branchen betroffen als man denkt. Viele Unternehmen haben sich von den Geldfahrern abhängig gemacht.

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH